Issuu on Google+

5. Jahrgang

05.12

- Anzeige -

KulturStadtMagazin für Magdeburg » www.kulturschwärmer.de » kostenlos

» Status Quo am Hassel Lebt der Hasselbachplatz kulturell eigentlich noch? Ein Ortstermin. » Sommertheater am Domplatz Die Theater marameo und Poetenpack bangen um ihre Förderung » Kultur by the way Ein Interview-Spaziergang entlang der bedeutendsten Stadtorgeln

Mai-Termine 31 Tage Kulturprogramm von Kino bis Nachtleben, denn Magdeburg ist...


05.12

Es wird Mai

Hui, Glück gehabt, die schlechte Nachricht geht uns gottseidank nix an: Neulich enthüllte die ZDF-Sendung WISO, dass vor allem in Sachsen-Anhalt der immer mehr zunehmende Seezungenbetrug exorbitante Auswüchse erreicht. Ein übrigens sehr dringliches Problem im Land der mobilen Frühaufsteher. Aufgedeckt wurde im öffentlich-rechtlichen Fernseher, dass hierzulande sage und schreibe 83 Prozent aller in Restaurants angebotenen Seezungen mehr oder weniger nur schnöder Billig-Pangasius-Fisch sind (das ist bundesweit Spitze!). Für alle Nicht-Fisch-Kenner: Seezunge ist ungefähr so etwas wie der Trüffel unter WasserSchampingniongs. Pangasius hingegen ist irgendwie fast das gleiche wie Kuba-Apfelsinen: Schmeckt nicht, klingt nicht, aber wird doch als irgendwie exotisch an den Ostler gebracht. Wie dem auch sei: Laut Mitteldeutscher Zeitung deckte das ZDF auf, dass im Landkreis Wittenberg und den umliegenden Dörfern wie Halle oder Dessau fischtechnisch sozusagen mit falscher (See-)Zunge geworben wurde. Interessanterweise aber anscheinend nicht in Magdeburg. Wir sind als Landeshauptstadt also raus aus dem Trüffel-Kuba-Apfelsinen-Zungen-Skandal. Was nur bedeuten kann: Den hiesigen Gourmets kann selbst der gewiefteste Betrüger keine falsche Zunge vormachen. Das hat schon damals mit dem Fuchs nicht geklappt. (Und der Seezungen-Döner wurde zum Glück noch nicht erfunden.) Somit können wir uns ab jetzt nicht nur erneut an dem schönen Spruch mit Halle, nachdem dort bestimmte Personen niemals alle werden, erfreuen. Sondern uns im beginnenden schönen Mai auch sicher sein, dass man an der Perle an der Elbe nicht mit gespaltener (See-) Zunge spricht. Im Gegensatz zu, naja, Sie wissen schon...

& Abschied...

Willkommen...

Wahrscheinlich hat sich niemand bisher so den Mai herbeigesehnt wie in diesem Jahr. Zumindest, wenn man ein (noch nicht) vom Glauben abgefallener FCM-Fan ist. Nur noch 19mal deprimiert im „Wonnemonat“ wachwerden, und dann ist es geschafft: Die Regionalliga-Saison 2011/2012 ist AUS, AUS, AUS! Der Abschied vom worst case ist nah. Und egal, was noch passiert: Der Klassenerhalt ist geschafft! Was aber nur ein geringer Trost ist. Weil: 1. der Abstieg ziemlich unmöglich war, 2. in einer katastrophalen Saison selbst der Wink mit dem Zaunpfahl, sprich: mit neonfarbenen Kartonpfeil-Choreografien der Fans Richtung Tor, die Mannschaft nicht zum „das Runde muss in Eckige“ motivieren konnte. Und 3. (ganz, ganz bitter): Der natürliche Aggregatzustand der Landes-Rivalen-Regionalliga-Tabelle sollte eigentlich nicht der sein, dass man die Tabelle erst umdrehen muss, um zum einzig wahren Ergebnis zu kommen... Aller schlechten Dinge sind eben drei, wenn man Mitte Mai feststellen muss, dass der HFC wahrscheinlich das Klassenziel erreicht, während die Blau-Weißen in der hintersten Ecke sitzen bleiben – sowie auf verschenkter spanischer Millionen-Energie und auf der Frage, welcher Coach nun am besten NachhilfeUnterricht gibt. Glücklicherweise hat man diesmal noch den Unabsteigbar-Status frei Haus bekommen. Vielleicht war das gerade noch rechtzeitig, denn aller GUTEN Dinge sind bekanntlich AUCH drei: Ende 2000 war der FCM drauf und dran, den DFB-Pokal zu gewinnen. Sechs bzw. sieben Jahre später war sogar die Zweite Liga in greifbarer (fast sicherer) Nähe. Rechnet man jetzt weiter im sechs bzw. sieben Jahres-Rhythmus, müsste in der nächsten Spielzeit nach dem Fußballgesetz der Serie also wieder eine Chance am fernen blau-weißen Horizont auftauchen, die die vorigen bitteren Tränen trocknet. Zudem hat das Präsidium mit Mario Kallnik (hauptberuflich AOK) jetzt ja auch jemanden im Boot, der sich auskennt - mit kostenintensiven, hoffnungslosen Krankheitsfällen. Ob damit auch sportliche Heilung von psychosomatischen Symptomen in Sicht ist, wird sich zeigen. Wir hoffen auf und klammern uns an das ungeschriebene Magdeburger Gesetz der Sieben-JahresSerie: Die nächste Chance wird kommen! Und wenn dann im entscheidenden Moment der Glücks-Defibrillator zum Einsatz kommt, geht’s steil bergauf. Falls nicht, lautet die FCM-Diagnose für lange Zeit wohl: klinisch tot....

3


kulturschwärmer Inhalt

05.12

Diese Artikel, die unsere Redakteure für diese Ausgabe schrieben, könnten im gerade beginnenden Mai auch Sie als Leser interessieren:

10

Status Quo am Hassel Angesichts der Konzertverbote für die Hasselbachplatz-Kneipen Café Central und RIFF hat sich eine rege Diskussion zur Kultur am Hassel entwickelt. Vor allem im Netz. In einem Ortstermin spürte kulturschwärmer am Platz des Geschehens mit einer nicht repräsentativen Bestandsaufnahme der Proteststimmung an einem ganz normalen Samstagabend am Hasselbachplatz nach.

16

Ministerlisten vs. Domplatzkultur Während das Domplatzquartier zum „Kulturmekka“ entwickelt werden soll, haben einige der Sommertheater-Veranstalter ganz andere, existentielle Sorgen: Für 2012 will das Land bzw. das Kultusministerium im Gegensatz zu den Vorjahren die freien Theater marameo und Poetenpack nicht mehr finanziell fördern.

22

Das ist „Kultur by the way.“ Bereits zum dritten Mal laden der Dom, die Kathedrale St. Sebastian und das Kloster Unser Lieben Frauen zum Orgelspaziergang. Mit dem Kathedralmusiker Matthias Mück ist kulturschwärmer schon vorab die königliche Instrumentenroute der Wandelkonzerte im Rahmen eines Interviews entlangspaziert.

Auch diesmal wieder mit dabei... Begebenheiten in Vorgänge ab Seite 06 //Sehenswertes in Film & Kino ab Seite 12 // Bühnenreifes in Bühne & Theater ab Seite 16 // Konzertantes in Musik & Konzerte ab Seite 22 // Lesenswertes in Literatur & Lesung ab Seite 28 // Künstlerisch-Wertvolles in Kunst & Ausstellung ab Seite 30 // Familienfreundliches in Kinder & Familie ab Seite 34 // Termine und Freikarten im Timer ab Seite 36 // Hintergrundinfos im Impressum auf Seite 59 // ...und zum Schluss: das Hanna Poddig denkt an Magdeburg auf Seite 60 kulturschwärmer

Diese und frühere Ausgaben finden Sie auch online als E-Book zum Nachlesen auf www.kulturschwärmer.de

5


Vorgänge

05.12

Den unbekannten Nachbarn kennenlernen Erstmals finden in Magdeburg die Polnischen Kulturtage statt. Veranstaltungen zu Musik, Film, Kunst, Sprache und Literatur erzählen unter dem Titel Kultura Polska bis zum 16. Mai über das Nachbarland mit dem Ziel der Völkerverständigung und einer stärkeren öffentlichen Wahrnehmung.

D

er Verein DeutschPolnische Gesellschaft Sachsen-Anhalt beschäftigt sich seit seiner Gründung 1998 u.a. mit der Präsentation der polnischen Kultur in Sachsen-Anhalt. Vereinsvorsitzender Krzysztof Blau weiß jedoch durch seine Arbeit zu berichten: „Die Magdeburger wissen noch sehr wenig über unsere Kultur, obwohl Polen der zweitgrößte Nachbar ist und uns historisch viel verbindet“. So sind die Kultura Polska – Polnische Kulturtage in Magdeburg eine Reaktion auf zahlreiche Anfragen von Bürgern und ein Anliegen des Vereins, auf die Kultur und

die Historie des Landes aufmerksam zu machen. Vom 28. April bis zum 16. Mai finden auf dem Moritzhof, im Rathaus, im Hegel-Gymnasium oder im Literaturhaus Veranstaltungen unter polnischer Flagge statt. Das Spektrum reicht hierbei von Konzerten, Spiel- und Dokumentarfilme über Ausstellungen und Vorträge bis zu Bastelworkshops für Kinder. Krzysztof Blau freut sich besonders darüber, „dass sich so viele Vereine und Kultureinrichtungen beteiligen und Initiative und Interesse zeigen“. Höhepunkte der Kultura Polska sind unter anderem die Auftaktveranstaltung mit dem in Polen sehr beliebten deutschen Kabarettisten Steffen Möller, der polnische Nationalfeiertag auf dem Moritzhof, das Konzert der Polin und Wahlberlinerin Renata Morning (Foto) mit ihrem Polska Jazz und natürlich der Auftritt des Stadtchors von Magdeburgs Partnerstadt Radom in der Petri-Kirche. sk » Das komplettte Programm unter www.dpg-sachsen-anhalt.de

Vom Kinderzimmer bis zur Hausfassade Die drei Graffiti-Künstler von Strichcode haben sich in Magdeburg längst einen Namen gemacht. Für den MVB-Kreativwettbewerb „Mal was Neues“ setzen sie im Herbst die eingesendeten Entwürfe um.

E

igentlich hatten Gordon Motsch und die Brüder Thomas und Tobias Hildebrandt nie damit gerechnet, von ihren Sprayer-Arbeiten leben zu können. Aber nachdem sie sich 2009 mit Strichcode einen gemeinsamen Namen gaben, wurde aus Hobby schnell Beruf. Mit der Spraydose in der Hand verwandelten sie in den vergangenen Jahren schnöde Trafo-Häuschen, triste Stromkästen oder langweilige Fassaden in bunte Wiesen, Unterwasserwelten und Landschaften. „Wir sehen uns selbst als Streetart-Künstler, mit Graffiti hat es nicht mehr viel zu tun“, beschreibt Motsch die Arbeit der drei und ergänzt „eher mit Malerei“. Im Auftrag von Pri6

Kino » 12

Bühne » 16

Musik » 22

Literatur » 28

Kunst » 30

vatpersonen bis hin zu großen Unternehmen der Stadt haben die drei vom Kinderzimmer bis zur 100-Quadratmeter-Fassadenfläche schon an so mancher Wand farbenfrohe Akzente gesetzt. Aber auch privat sind die „Strichcode“-Jungs künstlerisch tätig und engagieren sich in verschiedenen Projekten, wie der Wanderausstellung Graffiti on Vinyl und in nächster Zukunft bei Romantik 2.0 im ehemaligen Krankenhaus Altstadt. Aktuell werden ihre Fähigkeiten von der Magdeburger Verkehrsbetriebe GmbH in Anspruch genommen. Für den Kreativwettbewerb „Mal was Neues – Neue Kunst für neue Strecke“ haben sie gemeinsam mit den MVB einen Aufruf gestartet, für die künstlerische Gestaltung der Trafo-Häuser entlang der neuen Straßenbahnstrecke Nord-Süd Entwürfe einzureichen. Die zwölf schönsten werden sie ab September dann auf die Wände bringen und somit das eigene Fassaden-Quadratmeter-Konto wohl noch etwas mehr füllen... sk » Infos unter www.strich-code.org & www.mvbnet.de Kinder » 34

Termine » 36

Adressen » 56

kulturschwärmer


Vorgänge

05.12

Ein feuriges Familientreffen Wie jedes Jahr lockt das Spektaculum Magdeburgense zu Pfingsten tausende Menschen in die Festung Mark. Wenn dort vom 25. bis 28. Mai nunmehr zum zehnten Mal das Mittelalter mit Spielleuten, Gauklern, Waffenschmieden und trinkfesten Liederknechten seinen Einzug hält, wird auch die Feuerartistin Stefanie Borowsky wieder Teil des fantastischen Sprungs durch die Zeit sein.

S

o lange sie denken kann, ist sie dem Reiz des Feuers erlegen. „Seit ich 14 war, bin ich zu Mittelaltermärkten gefahren, dort bin ich auch mit der Feuerjonglage zum ersten Mal in Berührung gekommen. Seitdem bin ich davon nie wieder losgekommen, “ erzählt Stefanie Borowsky. Pois, Fackeln, Feuerfächer, Feuerflaschen, Sprühstäbe, alles, was sich wild herumwirbeln, kreiseln, werfen und im Dunkeln der Nacht lichterloh entzünden lässt, zählt zum Arbeitsgerät der Feuerartistin. Seit vier Jahren ist sie Teil der Artisten- und Feuershowtruppe Caterva Luminis, die sich ursprünglich aus Akteuren der Magdeburger Feuercompagnien Malabarista und Australopithecus zusammensetzte. „Ich glaube, 2006 war ich das aller erste Mal als Artistin beim Spectaculum Magdeburgense mit dabei, also beinahe von Anfang an“, lacht die 27-jährige studierte Betriebswirtin. In diesem Jahr feiert Magdeburgs größtes, vor der mächtigen Kulisse der Festung Mark abgehaltenes Mittelalterfest sein zehnjähriges Jubiläum. „Ich bin in ganz Deutschland auf derartigen Festen unterwegs, aber das Spectaculum ist wirklich etwas Besonderes, es ist beinahe schon wie ein großes Familientreffen.“ 2012 wird es eine noch eindrucksvollere Zeitreise über die Jahrhundertschwellen hinweg geben. Das bunte Treiben

im Festungshof, mit Ritter- und Söldnerlagern, Akrobaten, allerlei Händlervolk und Narreteien wird durch die Pagan-Folk-Gruppe Faun und der Dudelsack-Rock-Band Cultus Ferox gleich von zwei Konzertereignissen gekrönt. „Caterva Luminis wird neben Stelzengängen auch unsere neue Show Zwei Welten zeigen, darauf freue ich mich besonders.“ Gemeinsam mit über 30 anderen Feuerartisten werden sie den ehemaligen Kasernenhof zum Spectaculum Magdeburgense in ein sr mystisches Flammenmeer verwandeln. » Das komplettte Programm unter www.festungmark.de

Partnervermittlung im Namen der kulturellen Vielfalt Kultur gut stärken ist das Motto des bundesweiten Aktionstags zum Internationalen Tag der kulturellen Vielfalt, zu dem am 21. Mai in Magdeburgs Stadtzentrum Kulturkomplizen gesucht werden.

W

er am 21. Mai ab 12 Uhr am Breiten Weg, Höhe Alter Markt, vorbeispaziert, kann mit etwas Initiative und Bühnensicherheit Freikarten zu allerlei kulturellen Veranstaltungen gewinnen. In einer an das Fernsehformat Herzblatt erinnernden Aktion mit Namen Kulturkomplizen gesucht plant die Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt e.V. (lkj) eine Mischung aus Flashmob, Unterhaltungsformat und Kulturpartnervermittlung. Dazu werden vorbeischlendernde Passanten und Fußgänger auf die Bühne gebeten, um dort über ein Frage- und Antwortspiel an einen Partner vermittelt zu werkulturschwärmer

Kino » 12

Bühne » 16

Musik » 22

den, mit dem zusammen eine Veranstaltung aus den Bereichen Theater, Konzert, Lesung oder Ausstellung besucht werden kann. „Mit dieser Aktion versuchen wir, alle vorbeischauenden Menschen für Kultur zu begeistern“, erklärt lkj-Mitarbeiterin Franziska Dusch die Hintergründe. „Dabei wollen wir auf die Vielfalt der Magdeburger Kulturlandschaft verweisen und dem ein oder anderen auch Neues nahebringen.“ Die Kulturkomplizen-Aktion ist Teil des Aktionstags für kulturelle Vielfalt, an dem bundesweit mit zahlreichen Veranstaltungen kreativ gegen den Kulturabbau protestiert wird. sk » Mehr Infos unter http://kulturstimmen.de/aktionstag

Literatur » 28

Kunst » 30

Kinder » 34

Termine » 36

Adressen » 56

7


Vorgänge

bastianehl.com

05.12

„Wir stemmen den Aufwand auch, weil die Konkurrenz nicht schläft.“: Zu den Campus Days 2012 wollen sich die beiden Madeburger Hochschulen von ihrer besten Seite zeigen - was 2011 bereits sehr gut gelungen ist.

Die Experten kommen! Am 11. und 12. Mai laden die Otto-von-Guericke-Universität und die Hochschule Magdeburg-Stendal bereits zum zweiten Mal zu den gemeinsamen Campus Days. Im Fokus stehen dabei natürlich die Informationsmöglichkeiten für potentielle Studienanfänger, insbesondere aus den alten Bundesländern. Aber nicht unwichtig wird auch der Besuch des Wissenschaftsrates am 12. Mai werden, welcher Empfehlungen für die zukünftige „Profilschärfung“ der hiesigen Hochschulen geben soll.

I

st Magdeburg eine Studentenstadt? Angesichts der aktuell knapp 20.000 Studierenden in Magdeburg würde diese Vermutung schon naheliegen. Vor allem weil die Studierendenzahlen dazu beigetragen haben, die ehemals düsteren Einwohnerprognosen für die Stadt zu widerlegen. „Wir sind natürlich keine Studentenstadt wie Leipzig oder Greifswald“, sagt Katharina Vorwerk, Presssprecherin der Otto-von-Guericke-Universität. „Aber es ist schon so, dass die öffentliche Wahrnehmung für die Studierenden hier langsam wächst und sich etabliert.“ Dem pflichtet auch ihr FH-Kollege Norbert Doktor bei: „Die Studierenden in der aktuellen Zahl tun der Stadt schon gut. Aber das muss sich auch herumsprechen. Es ist klar, dass nicht jeder neue Student von jedem der 230.000 Einwohner der Stadt wahrgenommen wird.“ Aber nicht wenige Magdebürger werden auch die Meinung des Uni-StudierendenratsSprechers Tom Assmann teilen, „dass man schon merkt, dass eine große studentische Community die Stadt vor allem kulturell belebt, u.a. durch Pro8

Kino » 12

Bühne » 16

Musik » 22

Literatur » 28

Kunst » 30

jekte wie DIE INSEL oder demnächst Romantik 2.0 im Altstadt-Krankenhaus.“ Die nüchtern-positive Sichtweise auf den Studentenstadt-Status ist sympathisch. Denn schnell lassen sich statistische Zahlen bzgl. der beiden Hochschulen der Stadt ins Positive hochjubeln. Je nach Interpretation der Studierendenzahlen seit der Jahrtausendwende - oder seit der Hochschulstrukturreform in 2003/2004, nach der die Stadt studiengangstechnisch erhebliche und bittere Verluste verkraften musste. Unbestritten ist aber, dass beide Hochschulen laut Norbert Doktor „pro Jahr ungefähr 5.000 junge Leute herholen“ und zumindest für die Studienzeit hier auch halten. Dass dem so ist, liegt nicht zuletzt auch an den Marketing-Anstrengungen, die die beiden Hochschulen unternehmen – und seit 2010 gemeinsam gebündelt haben. Denn damals merkten Katharina Vorwerk und Norbert Doktor während eines Workshops der Hochschulinitiative Neue Bundesländer, die auch die Kampagne Studieren in FernKinder » 34

Termine » 36

Adressen » 56

kulturschwärmer


Vorgänge

05.12

kulturschwärmer

Kino » 12

Bühne » 16

Musik » 22

für Magdeburg ins Negative: Attraktive Studiengänge an der Universität und der Fachhochschule wurden geschlossen, um das akademische Landesprofil zu schärfen. Für 2013 wird nun von einer Expertenkommission des bundesdeutschen Wissenschaftsrates ein Empfehlungspapier erarbeitet, welches die zukünftige „Profilschärfung“ (das Wort „Hochschulstrukturreform“ will so richtig niemand in den Mund nehmen) der Hochschulen Sachsen-Anhalts definieren soll. Ob die damit verbundenen Mittelkürzungen nun 10 Prozent (wie 2004), 20 Prozent (wie manche Akademiker aktuell befürchten) oder weniger Prozent betragen, wird sich im zukünftigen Haushalt SachsenAnhalts zeigen. Die für die Hochschulen zuständige Wissenschaftsministerin Birgitta Wolff (CDU) hat gegenüber der Mitteldeutschen Zeitung aber zumindest versprochen, dass die Hochschulen diesmal in die „Diskussion“ miteinbezogen werden sollen.

bastianehl.com

ost finanziert, dass es am effektivsten wäre, das Infomarketing beider Hochschulen der Stadt zu kombinieren. In diesem Moment war die Idee der Campus Days geboren, welche im folgenden Jahr erstmalig stattfanden. Und zu denen ca. 3.000 Studieninteressierte den Weg in den Herrenkrug und auf den Uni-Campus fanden. Danach war klar, dass 2012 am 11. und 12. Mai die Zweitauflage der Campus Days stattfinden wird, durch die die potentiellen Studierenden die Studentenstadt Magdeburg hautnah von ihrer besten Seiten im Rundum-sorglos-Paket kennenlernen können. „Natürlich stemmen wir diesen Aufwand auch, weil die Konkurrenz nicht schläft“, sagt Norbert Doktor. Mit Aufwand meint Doktor neben den aufgebotenen personellen Ressourcen auch das Campus-Days-Budget, welches sich auf ca. 100.000 Euro beläuft. Und die Hochschulen müssen an allen medialen Fronten von Youtube bis Facebook präsent sein, denn „die Zeiten, in den wir nur Pressemitteilungen per Fax verschickt haben, sind schon lange vorbei.“ Schon seit Längerem findet ein „Kampf um die Köpfe statt“, wie Katharina Vorwerk es beschreibt. Nicht nur in Magdeburg wird versucht, den bundesdeutschen Abiturienten ein Studium im Land schmackhaft zu machen. Denn zu den positiven demografischen Effekten kommt auch ein nicht unwesentlicher finanzieller Aspekt: Durchschnittlich haben die Studierenden hier 700 Euro im Monat zur Verfügung. „Multipliziert man diese mit der aktuellen Studierendenzahl in Magdeburg, ergibt sich schon eine runde Summe Kaufkraft“, wie Katharina Vorwerk sagt. Das hat auch die Stadt erkannt, die bereits seit zwölf Jahren durch das Programm Cash for Stay and Study an knapp 22.000 Studierende jeweils 300 D-Mark bzw. 155 Euro als Hauptwohnsitzprämie ausgezahlt hat. Für das vergangene Jahr waren das insgesamt fast 200.000 Euro. Nicht von ungefähr ist die „Studentenstadt Magdeburg“ ein „Dauerthema für die Stadt“, wie Dr. Klaus Puchta, Leiter des Teams Wissenschaft der Landeshauptstadt erklärt und betont, „dass wir die Universität und die Fachhochschule in der Stadt brauchen“ und die Hochschulen von Stadtseiten nach allen Kräften unterstützt werden. Allerdings ist der Aktionsspielraum der Stadt hier natürlich begrenzt. Denn Hochschulpolitik ist bekanntlich Landespolitik, und diese gibt vor allem finanziell die Richtung vor, auch für die Studentenstadt Magdeburg. 2004 ging diese Richtung zur großen Hochschulstrukturreform

„Man merkt schon, dass eine studentische Community die Stadt kulturell belebt“: Zu den Campus Days in Magdeburg gehört natürlich auch eine gewisse Portion Party, wie im vergangenen Jahr in der Festung Mark.

Eine Diskussion, die für die Studentenstadt Magdeburg entscheidend sein kann – und die eben vom Eindruck des Wissenschaftsrates maßgeblich geprägt werden wird. Dessen Expertenkommission ist übrigens zum Recherche-Vor-Ort-Termin am 12. Mai an der Universität zu Gast, also dem zweiten Tag der Campus Days. Man kann und darf hoffen, dass die Expertendelegation dann auch den Campus-Days-Claim für bare Münze nimmt: „Magdeburg muss man mögen. Besonders als avb Student.“ » Infos zu den Campus Days: www.magdeburg-studieren.de

Literatur » 28

Kunst » 30

Kinder » 34

Termine » 36

Adressen » 56

9


Ortstermin

05.12 bastianehl.com

Status Quo am Hassel Was passierte eigentlich... am 21. April nachts am Hasselbachplatz? Das wollten wir angesichts der aktuellen Diskussion genauer wissen und begaben uns auf eine nicht repräsentative Umfragetour durch das Kneipenviertel.

F

ür Sonntag, den 22. April, hatte die Initiative Hassel.Leben zu einem Fototermin aufgerufen. Unterstützer der Kampagne, die aus dem Dunstkreis des Café Central entstanden war, um dem Missmut über das generelle Veranstaltungsverbot in ebenjenem Laden entgegenzutreten, sollten sich mit Schildern auf dem Hasselbachplatz ablichten lassen. Eine reale Aktion der sonst virtuellen Kampagne, die auf Facebook begann und dort schnell über 1.800 Unterstützer fand. Doch wie sehen die Menschen, die an einem Samstag Abend weggehen, die Kultur am Hasselbachplatz? Gegen halb elf steht eine Gruppe alternativer Jugendlicher vor dem Stern. Sie sind Skinheads und Punks, einer von ihnen ist Musiker einer Hamburger Oipunk-Band, ein anderer Magdeburger Piratenpartei-Mitglied. Der Musiker, der schon oft am Hasselbachplatz war, ist erfreut über die Frage nach der Kultur an diesem Ort. Er schwärmt von den Kneipen. Der Hasselbachplatz sei für ihn eben das einzige Viertel der Stadt, was sozusagen als „Kiez“ benannt werden könnte. Hier träfen sich Menschen aller Couleur, allen Alters, aller Gesinnungen – Nazis natürlich ausgeschlossen. Die anderen pflichten ihm bei. Konzerte besuchen sie hier aber nicht, entgegnet Malte, der Pirat. Erst als ihnen Hassel.Leben kurz erklärt wird, dämmert es der Fünfergruppe. Ob er ein Fan auf Facebook sei, weiß Malte nicht genau. „Kann aber schon sein“, schmunzelt er. An der Sparkasse stehen sechs Jungs, die auf eine gewisse Hannah warten, um zu einer WG-Party mit ihr zu gehen. Bis Hannah kommt, erklären sie ihre Sympathie für das von ihnen so bezeichnete Kneipenviertel. „Ich finde, hier sollte mehr sein, um den Hassel und auch Magdeburg noch attraktiver zu machen“, sagt einer der Jungs. Wie genau das mehr aussehen sollte, wisse er aber auch nicht so richtig. Zum ersten Mal klingt an, dass die anonymen „Anderen“ das schon irgendwie auf die Reihe bekommen. Im M2 trinken vier Damen mittleren Alters einen Rotwein. Sie wohnen alle auch hier und sind weder genervt noch gestört durch Konzerte oder Musik. Lediglich die randalierenden, mit Bierflaschen schmeißenden Jugendlichen sind ihnen ein Dorn im Auge. Und allzu laute und harte Konzerte. „Wenn es so wie 10

Kino » 12

Bühne » 16

Musik » 22

Literatur » 28

Kunst » 30

Samstagabend am Hasselbachplatz: „Es geht nicht um das Immer-Laut-sein, sondern um das Auch-mal-Laut-sein.“

zur Hasselnight ist, dann ist das mal schön. Aber richtig krachige Konzerte können gerne woanders sein.“ Vor dem Deep unterhält sich eine junge Dame mit ihrer Freundin. Das ist ihre Hauptbeschäftigung an Abenden am Hasselbachplatz. Sie möchte keine lauten Veranstaltungen, sondern lieber mal ein ruhiges Konzert im KuCaf. Bei fast allen wird ziemlich schnell klar, dass Hassel. Leben zwar in den Köpfen ist und die Idee der Kulturerhaltung bzw. -verdichtung unterstützt wird. „Wer hierher zieht, braucht sich doch nicht wundern“, sagen so einige Gesprächsteilnehmer. Der eigentliche Kern des Problems der Causa „Central, Riff und Konzert“, bei dem es um Auflagen des Ordnungsamts und Konzertkonzessionen geht, ist aber für alle kein Thema. Davon ist auch die Kampagne Hassel.Leben weggerückt – und das nicht im negativen Sinne. „Es geht nicht um das Immer-laut-sein, sondern um das Auch-mal-laut-sein“, sagt Stefan Pooch, Besitzer des Heaven. Ihn wundert die oberflächliche Auseinandersetzung mit dem Thema nicht, vielmehr steckt eine Art revolutionäre Grundeinstellung der Jugend dahinter, die sich heutzutage eben durch Klicks bemerkbar macht. Die letzte Station sollte das Central selbst werden, sozusagen der Ursprung der Diskussion. Halb eins ist jedoch kein Gast mehr da an diesem besucherschwachen Samstagabend. Steffen Jany, Mitbesitzer des Cafés, steht rauchend vor der Tür. Im Gespräch wird schnell klar, dass auch er eine Eigeninitiative der 1.800 Facebook-Fans vermisst. „Stadtentwicklung muss auch selber aktiv passieren“, sagt er. Zwar wissen die Menschen auf der Straße um die Kampagne und die Diskussion Bescheid, zum eigeninitiativen Handeln scheint das aber meist nicht zu reichen. Das zeigt auch der nächste Nachmittag, an dem zur aufgerufenen Fotoaktion von über 1.800 Facebooked Fans etwa 30 erscheinen. Kinder » 34

Termine » 36

Adressen » 56

kulturschwärmer


E-Mail an...

05.12

Lieber Robert von Lucius, nach deinem Artikel in der FAZ Anfang April, in dem du unter der Schlagzeile „Lauter Kultur“ einen Streifzug durch Magdeburger Befindlichkeiten unternommen hast, um die derzeit heiß diskutierte hiesige Lärm/Konzert/Kultur/Hassel-Problematik auch dem bundesweiten Bildungsbürgertum nahezubringen, möchte ich dir nur sagen: Danke! Denn erstens zeigen deine Zeilen sehr anschaulich, dass auch bundesweiten Leitmedien doch immer sehr mit Vorsicht genossen werden sollten – und dass Labels wie z.B. FAZ nicht unbedingt per se ein Garant für Qualitätsjournalismus sind. Diese Erkenntnis ist wiederum recht hilfreich für die hier studierenden Journalisten. Denn durch deinen Artikel hast du ein anschauliches Beispiel für den hiesigen Nachwuchs gegeben, dass die einem schon im Grundstudium eingebleute Recherche- und Sorgfaltspflicht kein Spleen von Professoren ist – auch dann nicht, wenn man später als politischer Korrespondent von Hannover aus agiert. Es ist natürlich wie immer super, wenn es Magdeburg in die FAZ schafft. In diesem Fall zwar unter nicht gerade schönen Umständen (Kultur am Hassel/böse Stadt). Aber auch schlechte Nachrichten sind Nachrichten. Daran haben wir uns mittlerweile selbstverliebt schon fast gewöhnt. Aber wenn diese Nachrichten, wie von dir kolportiert, ein ähnliches Fakten-Niveau haben wie damals die Meldung, dass UN-Truppen kurz vor einem Einmarsch in Olvenstedt stehen – dann sehnt man sich selbst als hartgesottener Elbestädter doch journalistische Kompetenz herbei. Apropos UN-Truppen, Magdeburg und so: Zu dieser Zeit war noch UnsWilli-Polte Träger der OB-Kette. Das ist aber schon gefühlte 40 Jahre her. Warum du aber jetzt in Bezug auf die Problematik zum Café Central und zum Riff anno 2012 eben diesen Party-Polte als Kultur-Hassel-Kronzeugen anführst, wird wahrscheinlich dein Recherche-Geheimnis bleiben (Kann es sein, dass du ein angebliches Rüdiger-Koch-Zitat einfach dem Willi zugeschusterst hast?). Ebenso wie die von dir geäußerte investigative Vermutung, dass das ganze Bohei um Lärm und Kultur am Hasselbachplatz im Kern ja eigentlich nur der Streit zweier „linksautonomer Gruppen“ ist. Ganz zu schweigen davon, dass du das Central und das RIFF zu den alleinigen lokalen Gralshütern der Magdeburger Nachtlebenkultur hochstilisierst. War es vielleicht so, dass du dir aus einem ziemlich einseitigen lokalen Kneipengespräch (vielleicht sogar am Hasselbachplatz) deine vollkommen falschen Zeilen zurecht gestrickt hast? Also, lieber Robert, wie wär‘s mal mit einem richtigen Recherche-Bier am Hasselbachplatz in Magdeburg? Keine Angst, wir werden bestimmt nicht von Linksautonomen, Jungsozialisten oder sonstigem grünem Gesocks belästigt (siehe Seite 10), sondern checken einfach mal nur die wahren Fakten ab.... Schicke Grüße, Der Kleine Fuchs

kulturschwärmer

11


» Kino & Film

universum

05.12

Tragisch, respektlos und sensibel Gesehen: In Jonathan Levines Komödie 50/50 – Freunde fürs (Über)Leben ist der Titel Programm: Der Mittzwanziger Adam bekommt die Krebsdiagnose gestellt und zugleich die Info, dass er eine Fifty-Fifty-Überlebenschance hat, die er ab 24. Mai auf dem Moritzhof versucht zu nutzen.

I

ch rauche nicht. Ich trinke nicht. Ich trenne meinen Müll.“ Adam (Joseph Gordon-Levitt) kann einfach nicht fassen, was der Arzt ihm da erzählt. Wie auch? Er ist gerade einmal 26. In dem Alter ist kein Mensch auf eine Krebsdiagnose vorbereitet. Der Tumor sitzt an der Wirbelsäule. Die Überlebenschancen werden von dem Mediziner nüchtern auf fünfzig Prozent taxiert. Von einem Tag auf den anderen steht Adam nun mit einem Bein im Grab. Damit muss der Radioredakteur, der bisher ein eher aufregungsfreies Leben geführt hat, erst einmal klar kommen. Und nicht nur er, sondern auch die, die ihm nahe stehen. Künstlerfreundin Rachael (Bryce Dallas Howard) ist trotz aller Treueschwüre die Überforderung ins Gesicht geschrieben, Adams Mutter (Anjelica Huston) setzt zur Fürsorgeinvasion an, die blutjunge Therapeutin Katherine (Anna Kendrick), die Adam als psychologische Betreuerin zur Seite gestellt wird, gerät mit ihrem Hochschulwissen schnell an die Grenzen und sein bester Kumpel Kyle (Seth Rogen) kompensiert die Sorge um seinen Freund, indem er das Leben des Kranken in eine Party zu verwandeln versucht. Eine Komödie über Krebs? Wer das hört, denkt an Tabubrüche, Grenzüberschreitungen und Sarkasmus. Nichts davon findet sich in Jonathan Levines 50/50 – Freunde fürs (Über)Leben. Das Drehbuch hat Will Reiser geschrieben, ein ausgewiesener TV-Ko12

Vorgänge » 06

Bühne » 16

Musik » 22

Literatur » 28

Kunst » 30

mödienproduzent, der genau wie seine Hauptfigur als Mittzwanziger an Krebs erkrankte. Zwar werden während der Chemotherapie Marihuana-Muffins verkostet, der Krebs als morbides Hilfsmittel zum Frauenaufreißen in Gebrauch genommen und die Absurditäten des Medizinbetriebes munter vorgeführt. Dennoch vergreift sich der Film auch in seinen drastischsten Moment nie im Ton, sondern zeigt sensibel ausbalanciert die komischen und tragischen Seiten der Hilflosigkeit im Umgang mit der Krankheit. Die Geliebte, die erst vor ein paar Monaten eingezogen ist, schleicht sich aus der Beziehung, bevor die Anforderungen zu hoch werden. Den Kontakt zur Mutter bricht der Sohn ab, weil er sie einfach nicht mehr aushält. Einzig seinem Freund Kyle scheint es zu gelingen, ihn weiterhin wie einen normalen Menschen zu behandeln. Oft liegt Kyle mit seinen grobschlächtigen Witzen daneben, aber seine Loyalität hat gerade in den Momenten des Scheiterns etwas Anrührendes. Seth Rogen ist einfach famos als liebenswürdige Nervensäge mit losem Mundwerk und dem Herz am rechten Fleck. Aber auch Joseph Gordon-Levitt überzeugt ganz ohne Leidenspathos als Erkrankter, der um seine Fassung ringt und von den Ereignissen vollkommen überfordert ist. 50/50 ist eine originelle, intelligente Komödie, die ihrem tragischen Thema mit genau der richtigen Mischung aus Respektlosigkeit und Sensibilität entgegentritt. ms Kinder » 34

Termine » 36

Adressen » 56

kulturschwärmer


Kino & Film

05.12

Warmherzig, aber konfliktscheu

A

ls die Polizisten die Straßenblockade der Demonstranten abräumen, laufen sie einfach an Jean (Guy Bedos) vorbei, obwohl er laut ins Megafon Parolen skandiert und klar als Rädelsführer auszumachen ist. Jean ist einfach zu alt, um verhaftet zu werden, und das ist für den glühenden PolitAktivisten eine schwere Niederlage. In seiner Komödie Und wenn wir alle zusammenziehen? führt der französische Regisseur Stéphane Robelin fünf Menschen zusammen, die sich nacheinander eingestehen müssen, dass das Alter ihnen nicht mehr erlaubt, ihr Leben so weiterzuleben, wie sie es bisher getan haben. Albert (Pierre Richard) ist ohne sein Notizbuch aufgeschmissen, seit sein Gedächtnis ihn immer mehr im Stich lässt. Seine Frau Jeanne (Jane Fonda) zerreißt die Abzüge der Computertomographie und verschweigt Albert ihren negativen Befund. Ihr Freund Claude (Claude Rich) hatte erst vor kurzem einen Herzanfall, will aber trotzdem nicht von seinen sexuellen Vergnügungen lassen. Als Albert beim Ausführen seines Hundes angefahren

wird, beschließen Annie (Geraldine Chaplin) und Jean die Freunde in ihrem geräumigen Haus aufzunehmen. Mit seiner warmherzigen Komödie „Und wenn wir alle zusammenziehen?“ feiert Stéphane Robelin die Alten-WG als positive Alternative zum Seniorenheimdasein. Das enorme Kapital des Filmes ist natürlich sein hochkarätiges Best-Ager-Ensemble von Geraldine Chaplin über Jane Fonda bis zum wunderbaren Pierre Richard. Die Konfliktlinien aber bleiben von ritualisierten Ehekrisen bis zur Aufdeckung längst vergangener Liebschaften recht überschaubar. Man spürt deutlich, dass der Film den wirklich unschönen Seiten des Alterns aus dem Weg geht und sein Zielpublikum lieber unterfordert als es möglicherweise zu vergraulen. ms

pandora

Gesehen: In Und wenn wir alle zusammenziehen? beschließen fünf Senioren ab 02. Mai im Studiokino, das WG-Leben im Alter zu testen.

Schickt die Lachse in die Wüste

D

er Beamte des britischen Fischereiministeriums Dr. Alfred Jones (Ewan McGregor) lacht nur kurz auf, als Harriet Chetwode-Talbot (Emily Blunt) in einer Email das absurde Anliegen ihres Klienten vorbringt: Der schwerreiche Scheich Muhammad ibn Zaidi bani Tihama (Amr Waked) ist seit seinem Studium in England ein begeisterter Fliegenfischer und will den meditativen Sport in sein Heimatland importieren. Zehntausend nordatlantische Lachse sollen in den Wadis des Wüstenstaates angesiedelt werden. Die Schnapsidee bekommt überraschend Unterstützung aus der Downing Street. Nach einem militärischen Desaster in Afghanistan braucht die Pressesprecherin Patricia Maxwell (Kristin Scott Thomas) positive Schlagzeilen und beauftragt ihren Untergebenen Alfred Jones mit der Durchführung des britisch-jemenitischen Freundschaftsunternehmens. Zähneknirschend lässt sich der eigenbrötlerische Fischfachmann auf das Projekt ein und stellt bald fest, dass der Scheich kein versponnener Millionär, sondern ein Schöngeist mit philosophischen kulturschwärmer

Vorgänge » 06

Bühne » 16

Musik » 22

Visionen für sein Land ist. Mit Lachsfischen im Jemen ist Lasse Hallström eine ungewöhnliche Mischung zwischen politischer Satire und romantischer Komödie gelungen. Dem Charme der Figuren kann man sich unmöglich entziehen. Ewan McGregor ist hinreißend als verschrobener Fischexperte und bildet gemeinsam mit Emily Blunt, die ihrer Figur eine feinironische Frische verleiht, auf der Leinwand ein romantisches Optimalpaar, gerade auch weil ihre Beziehung nie die Grenzen des Platonischen überschreitet. Den idealen Gegenpol zu soviel Herzallerliebstheit bietet Kristin Scott Thomas als ruchlose PR-Furie, die mit lustvollem Zynismus die politische Berichterstattung der Medien manipuliert und jede ihrer Filmszenen in ein satirisches Inferno verwandelt. ms Literatur » 28

Kunst » 30

Kinder » 34

Termine » 36

Adressen » 56

concorde

Gesehen: Regisseur Lasse Hallström schickt ab 15. Mai im Cinemaxx Ewan McGregor als britischen Fischfachmann zum satirisch-romantisch motvierten Lachsfischen im Jemen.

13


Kino & Film

05.12

Gesamtkunstwerk zum Aus- und Einschalten Gesehen: Ab 31. Mai zeichnet im Studiokino Simon Curtis in My Week with Marilyn ein Porträt der 50-Jahre-Ikone, welches keine neuen Erkenntnisse zum Mythos Marilyn bringt, aber leicht komödiantisch angehaucht dessen Fragilität zeigt, ohne nicht auch seiner Magie genügend Raum zu geben. oll ich sie sein?“ fragt Marilyn Monroe (Michelle Williams) ihren jungen Begleiter, als sie unverhofft auf eine Gruppe von Fans treffen, lehnt sich lasziv gegen das Gemäuer, legt die Hand in den Nacken und beginnt zu posieren. Marilyn Monroe war ein Star, der sein Image voll im Griff hatte, eine Frau, die mit der eigenen Ikonografie spielte und ihre Verführungskraft hemmungslos einzusetzen wusste. Einerseits. Andererseits war sie zerbrechlich, verloren, anlehnungsbedürftig, tablettenabhängig und geradezu süchtig nach Aufmerksamkeit. Und wahrscheinlich war es genau diese Mischung, die dazu führte, dass ein ganzes Jahrzehnt – die Fünfziger – ihr zu Füßen lag. In My Week with Marilyn erzählt nun der britische Regisseur Simon Curtis von zwei Männern, die versuchen sich in Monroes Aura zu sonnen und dabei auf sehr unterschiedliche Weisen scheitern. Kein geringerer als der große, britische Schauspieler Laurence Olivier (Kenneth Branagh) lädt 1956 Marilyn Monroe für seine eigene Regiearbeit The Prince and the Showgirl in die Pinewood Studios nach England ein. Aber seine Faszination für die Blondine bekommt bald deutliche Risse, als die Diva oftmals Stunden zu spät auf dem Set erscheint und sich ihre Dialoge nur schwer merken kann. „Sei einfach nur sexy“ brüllt der entnervte Regisseur „das ist es doch, was du immer tust“ und macht damit die Sache nur noch schlimmer. Schließlich hat sich Monroe durch ihre Arbeit mit dem angesehenen Mimen erhofft, endlich als seriöse Schauspielerin ernst genommen zu werden. Erzählt werden die Ereignisse aus der Perspektive des dritten Regieassistenten Colin Clark

ascot-elite

S

(Eddie Redmayne), der sein Glück kaum fassen kann, als ausgerechnet er von der kriselnden Monroe als Vertrauensperson auserkoren wird. Mit My Week with Marilyn entwirft Simon Curtis nach der autobiografischen Erzählung von Colin Clark eine klassische Backstage-Story, die aus der Sicht des unbedarften Praktikanten auf die Höhen und vor allem Tiefen einer Filmproduktion blickt. Die Konfrontation zwischen strengem, britischem Schauspieler-Ethos und amerikanischer Method-Acting-Nabelschau sorgt hier für die komödiantische Grundierung. Das eigentliche Ereignis des Filmes ist allerdings Michelle Williams, die ihre Figur als vielschichtiges Gesamtkunstwerk anlegt und zeigt, wie Monroe ihre künstlich erschaffene Aura perfekt ein- und ausschalten kann und selbst die eigene Fragilität zum Instrument der Verführung wird. Ein schillerndes Porträt der Diva, das keine neuen Erkenntnisse oder Enthüllungen über Monroe bereithält, aber die menschliche Seite des Mythos zeigt, ohne dessen magische Kräfte zu verneinen. ms

Filmindex Mai 2012 chez » CS: ab 24.05.

Filme von A bis Z 21 Jump Street » Krimi-Komödie, USA 2012, R: Phil Lord, Chris Miller, D: Channing Tatum, Jonah Hill, Ellie Kemper » CS: 03., ab 10.05. & CM: ab 10.05. 50/50 – Freunde fürs Über(leben) » Tragikomödie, USA 2010, R: Jonathan Levine, D: Joseph GordonLevitt, Seth Rogen, Anna Kendrick (Seite 12) » MH: ab 24.05. Act of Valor » Action-Thriller, USA 2012, R: Mike McCoy, Scott Waugh, D: Timothy Gibbs, Roselyn San-

14

Vorgänge » 06

Bühne » 16

Anton Corbjin Inside Out » Dokumentation, B/IR/NL, R: Klaartje Quirijns, D: Anton Corbijn » MH: 24.-28.05. Bad Sitter » Komödie, USA 2011, R: David Gordon Green, D: Jonah Hill, Sam Rockwell, Ari Graynor » CS: ab 31.05.

2012, R: Tim Burton, D: Johnny Depp, Eva Green, Michelle Pfeiffer » CS & CM: ab 10.05. Das Hochzeitsvideo » Komödie, D 2011, R: Sönke Wortmann, D: Marian Kindermann, Lisa Bitter, Artus M. Matthiessen » CS: 03., ab 10.05. & CM: 09.05.

Bulb Fiction » Dokumentarfilm, D/A 2011, R: Christoph Mayr » MH: ab 30.05.

Der Diktator » Komödie, USA 2012, R: Larry Charles, D: Sacha Baron Cohen, Ben Kingsley, Anna Faris » CS: 10., ab 17.05. & CM: ab 16.05.

Dark Shadows » Fantasy, USA

Die Liebenden » Tragikomödie,

Musik » 22

Literatur » 28

Kunst » 30

Kinder » 34

Termine » 36

F 2011, R: Christophe Honoré, D: Chiara Mastroianni, Catherine Deneuve, Ludivine Sagnier » MH: ab 24.05. Eine Komödie im Mai » Tragikomödie, F 1989, R: Louis Malle, D: Miou-Miou, Michel Piccoli, Michel Duchaussoy » OLi-Kino: 12.05. Einer wie Bruno » Komödie, D 2012, R: Anja Jacobs, D: Christian Ulmen, Lola Dockhorn, Lucas Reiber » SK: 03.-16.05. Hinter der Tür » Drama, H/D 2011, R: Istvan Szabo, D: Helen Mirren,

Adressen » 56

kulturschwärmer


Filmindex Mai

05.12 Martina Gedeck, Karoly Eperjes » SK: 17.-30.05.

yne, Julia Ormond (Seite14) » SK: ab 31.05.

Huberman oder Die Vereinigung Europas und die Violine » Dokumentarfilm, PL 2010, R: Piotr Szalsza » MH: 03.-07.05.

Nathalie küsst » Romanze, F 2011, R: Stéphane Foenkinos, D: Audrey Tautou, François Damiens, Bruno Todeschini » SK: 17.-30.05.

In Darkness » Drama, F/CDN/PL/ D 2011, R: Agnieszka Holland, D: Robert Wieckiewicz, Benno Fürmann, Agnieszka Grochowska » MH: 03.-09.05.

Our Idiot Brother » Komödie, USA 2011, R: Jesse Peretz, D: Paul Rudd, Zooey Deschanel, Elizabeth Banks » MH: ab 30.05.

Jenseits der Stille » Drama, D 1996, R: Caroline Link, D: Sylvie Testud, Tatjana Trieb, Howie Seago » Ev. Hochschulzentrum: 06.05.

Polnische Ostern » Komödie, PL/D 2011, R: Jakob Ziemnicki, D: Henry Hübchen, Leonie Brandis, Paraschiva Dragus » CC: 16.05.

Longhorns [OmU] » Komödie, USA 2011, R: David Lewis, D: Jacob Newton, Stephen Matzke, Kevin Held » CM: 21.05. (Gay-Filmnacht)

Project X » Komödie, USA 2011, R: Nima Nourizadeh, D: Thomas Mann, Oliver Cooper, Jonathan Daniel Brown » CS & CM: ab 03.05.

Men in Black 3 [3D] » Sci-Fi-Komödie, USA 2012, R: Barry Sonnenfeld, D: Will Smith, Tommy Lee Jones, Jemaine Clement » CS & CM: ab 24.05.

Ruhm » Drama, CH/A/D 2011, R: Isabel Kleefeld, D: Senta Berger, Heino Ferch, Julia Koschitz » MH: 01., 02.05.

My Week with Marilyn » Bio-Pic, ISA/GB 2011, R: Simon Curtis, D: Michelle Williams, Eddie Redma-

kulturschwärmer

Substance – Albert Hofmann‘s LSD » Dokumentarfilm, CH 2011, R: Martin Witz, D: Albert Hofmann » MH: 17.-30.05.

Ansichtssache 2 – Kwestia (p)oglądu [OmU] » Polnische Kurzfilme, D/PL 2010, R: Cathy de Haan » MH: 03.-09.05.

The Artist » Stummfilm-Drama, F 2011, R: Michel Hazanavicius, D: Jean Dujardin, Bérénice Bejo, John Goodman » MH: 12.-29.05.

Bike Shorts » Shorts Attack Kurzfilmprogramm » SK: 19., 22.05.

The First Rasta » Dokumentarfilm, F 2011, R: Hélène Lee, D: Leonard Percival Lowell » MH: 10.-23.05.

LOL » Komödie, USA 2012, R: Lisa Azuelos, D: Demi Moore, Miley Cyrus, Thomas Jane » CS: ab 31.05.

Monsieur Lazhar » Drama, CDN 2011, R: Philippe Falardeau, D: Mohamed Fellag, Sophie Nélisse, Émilien Néron » MH: 10.-23.05.

10 Jahre Egotronic - Schlägerei zum Thema » Musik-Dokumentation » CC: 07.05.

The Cold Light of Day » ActionThriller, USA 2012, R: Mabrouk el Mechri, D: Henry Cavill, Bruce Willis, Sigourney Weaver » CS & CM: ab 03.05.

Lachsfischen im Jemen » Komödie, GB 2012, R: Lasse Hallström, D: Emily Blunt, Ewan McGregor, Kristin Scott Thomas (Seite 13) » CM: 15., ab 17.05. Lockout » Sci-Fi-Thriller, F 2012, R: James Mather, Stephen St. Leger, D: Guy Pearce, Maggie Grace, Vincent Regan » CM: 09.05. & CS: ab 10.05.

Sommer auf dem Land » Tragikomödie, PL/FIN/D 2010, R: Radek Wegrzyn, D: Zbigniew Zamachowski, Agata Buzek, Antoni Pawlicki » MH: 03.-16.05.

Salami Aleikum » Komödie, D 2009, R: Ali Samadi Ahadi, D: Navid Akhavan, Anna Böger, Michael Niavarani » CC: 02.05. Snow White and the Huntsman » Fantasy, USA 2012, R: Rupert Sanders, D: Kristen Stewart, Charlize Theron » CS: ab 31.05.

Vorgänge » 06

Bühne » 16

Musik » 22

The Music Never Stopped » Drama, USA 2011, R: Jim Kohlberg, D: Julia Ormond, J.K. Simmons, Lou Taylor Pucci » MH: 01.-09.05. Und wenn wir alle zusammenziehen » Komödie, D/F 2010, R: Stéphane Robelin, D: Jane Fonda, Pierre Richard, Geraldine Chaplin (Seite 13) » SK: 02., 10.-16.05. (11.05.: Filmclub Magdeburg) Väter und andere Katastrophen » Komödie, F 2010, R: Martin Valente, D: Gérard Jugnot, François Berléand, Olivia Ruiz » MH: 17.30.05. Wer weiß, wohin? » Tragikomödie, F 2010, R: Nadine Labaki, D: Nadine Labaki, Claude Msawbaa, Leyla Fouad » SK: 02.05. Zeitschleifen – Im Dialog mit Christa Wolf » Dokumentation, DDR 1990, R: Karlheinz Mund » MH: 01., 02.05.

Literatur » 28

Kunst » 30

Kinder » 34

Filmreihes & Weiteres

Blue Moon » A 2002, R: Andrea Maria Dusl, D: Josef Hader, Viktoria Malektorovych, Detlev W. Buck (Filmreihe Europa(film)bilder) » MH: 21.05. Die Mitte » D 2004, R: Stanislaw Mucha, D: Pawel Bartoszewicz, Marc Baumgartner, Ralf Buberti (Filmreihe Europa(film)bilder) » MH: 14.05. Die unbequeme Wahrheit über unsere Ozeane » Umweltdokumentation, anschl. Filmgespräch mit Stefanie Werner (Umweltbundesamt) » MH: 29.05. Familiennachwuchs – ein europäisches Problem?! » Filmvorführung mit anschl. Diskussion » einewelt haus: 03.05. Im Banne der Rouladenkönigin » Ein Elsterglanz Film » Altes Theater: 18.05. Kinotournee Deutscher Kurzfilmpreis » SK: 04.-08.05. L-Filmnacht » Kurzfilmnacht » CM. 28.05. Die genauen Spielzeiten der Filme finden Sie im Timer ab Seite 36. Filme für Kinder finden Sie in Kinder & Familie auf Seite 34. Abkürzungslegende » SK (Studiokino), MH (Moritzhof), CS (Cinestar), CM (Cinemaxx)

Termine » 36

Adressen » 56

15


» Bühne & Theater

05.12

Ministerlisten vs. Domplatz-Kultur-Quartier Während in Magdeburg geplant ist, das Domplatz-Quartier zum „Kulturmekka“ zu entwickeln, müssen gleichzeitig einige der SommertheaterVeranstalter um die existentielle Landesförderung kämpfen. Denn trotz gleichbleibender Haushaltsmittel für Zuschüsse für Theater in freier Trägerschaft werden (inoffiziell) die Sommertheater des Theater marameo und des Theaters Poetenpack nicht mehr vom Land gefördert. as Timing passte zwar nicht ganz, um von einem schlechten Aprilscherz zu sprechen, aber es war nahe dran: In der Volksstimme war Anfang April zu lesen, dass das Domplatz-Quartier zum „Kulturmekka“ werden soll – nicht zuletzt durch eine bessere Koordination der zahlreichen Sommertheater. Allerdings scheint sich zeitgleich die Notwendigkeit der besseren Kulturabstimmung zum Luxusproblem entwickelt zu haben. Denn ebenfalls in der ersten Aprilwoche erfuhren die beiden freien Theater marameo und Poetenpack auf Nachfrage beim Landesverwaltungsamt (LVwA), dass für ihre geplanten Sommertheater in diesem Jahr landesseitig eine unmissverständliche Summe eingeplant ist: Diese beläuft sich ziemlich genau auf Null. „Das ist für uns ein großer Schock“, sagt Andreas Hueck, künstlerischer Leiter des Theaters Poetenpack, welches seit 13 Jahren vor allem durch die Shakespeare-Sommertheater am und im Dom eigentlich zu den Schwergewichten des Magdeburger Bühnensommers gehört. Der Schock-Zustand ist nachvollziehbar: Im ohnehin knapp an der Grenze zur Selbstausbeutung kalkulierten Budget konnte das Poetenpack bisher auf die wichtige Unterstützung vom Land Sachsen-Anhalt zählen. Plusminus 15.000 Euro an Fördermitteln ermöglichten dem Verein bisher die Sommertheaterproduktionen im Domplatzquartier. Dafür, dass sich in diesem Jahr auf Nachfrage vom Poetenpack die 15.000 Euro auf 0 Euro reduzieren sollen, hat ein sichtlich konsternierter Andreas Hueck keine Erklärung: „Das ist ein kulturpolitisches Armutszeugnis und Ausdruck einer fehlenden Wertschätzung für die Arbeit, die wir machen.“ Mit ähnlichen Problemen sieht sich auch das Theater marameo konfrontiert: Ebenfalls Anfang April erhielt marameo-Chef Ronald Huth vom LVwA die Auskunft, dass für das Sommertheater 2012 keine Landesfördermittel eingeplant sind. Für marameo, welches seit 2005 jährlich Sommertheater mit Unterstützung des Landes inszeniert hat, bewegt sich 16

Vorgänge » 06

Kino » 12

Musik » 22

Literatur » 28

Kunst » 30

constanze henning

D

Im Möllenvogteigarten inzsenierte das Theater Poetenpack 2010 Kleists „Amphytron“ als Sommertheater – mit Unterstützung des Landes. Für den künstlerischen Leiter Andreas Hueck ist die jetzige Fördermittelabsage ein „Schock“.

die für 2012 beantragte Fördersumme in einem ähnlichen Bereich wie beim Poetenpack. Zwar kann Ronald Huth aufgrund der Mittelzusicherung für andere Projekte noch auf eine sogenannte „Umwidmung“ von Fördermitteln hoffen. Aber ob diese genehmigt wird, ist fraglich. Somit hängt auch ein zweites „Schwergewicht“ der Magdeburger Sommertheater „in der Luft“, wie Huth erklärt. So nüchtern es klingt: „In der Luft hängen“ könnte man als auf Fördermittel angewiesenes freies Theater eigentlich nicht. Denn entweder kommt eine Zusage für die im Herbst des Vorjahres beantragte Summe - oder nicht. Ein Anspruch auf Förderung besteht nicht. Dem sind sich sowohl Andreas Hueck als auch Ronald Huth bewusst – so wie alle anderen Antragsteller für den Haushaltstitel „Zuschüsse für Theater in freier Trägerschaft“, der im Landeshaushalt mit 361.900 Euro ausgewiesen ist. Wieviel Mittel an wen vergeben werden, liegt letztlich in der Entscheidung des zuständigen Kultusministeriums. Allerdings gesellt sich zum „Wieviel für wen“ schon seit Jahren die für die freien Theater existentielle Frage, „wann“ man denn mit einer verbindlichen Zusage rechnen kann. Die freien Theater haben sich in letzten Jahren wohl oder übel daran gewöhnt, dass verbindliche Zusagen vom Land erst im Februar oder März des Produktionsjahres getroffen wurden. Vor diesen Zusagen dürften keine Verträge unterzeichnet Kinder » 34

Termine » 36

Adressen » 56

kulturschwärmer


Bühne & Theater

05.12

oder Ausgaben getätigt werden. Das bedeutet natürlich, dass die meist als Vereine organisierten Theater „ins Risiko gehen und gar nicht anders können, als finanzrechtlich mit einem Bein im Knast zu stehen“, sagt Katrin Brademann vom Landeszentrum Spiel und Theater e.V. (LanZe), das sozusagen der Dachverband der hiesigen freien Theater ist. Denn auch für Außenstehende ist es leicht nachvollziehbar, dass vertragliche Absprachen für ein Sommertheater, das im Juni oder Juli seine Premiere feiert, nicht erst zwei oder drei Monate vorher getätigt werden können. In diesem Jahr gab es aber bis Ende April offiziell noch gar keine Zu- oder Absagen vom Land für die freien Theater. Denn die Information, das z. B. marameo oder das Poetenpack nicht vom Land gefördert werden sollen, haben Ronald Huth und Andreas Hueck bisher nur inoffiziell auf telefonische Nachfrage beim LVwA erhalten. Überspitzt könnte man die Situation auch so formulieren: Hätten sie genauso brav abgewartet, wie beide brav und fristgemäß im Herbst 2011 ihre Förderanträge gestellt haben – sie würden vermutlich bis heute nichts von ihrem „Glück“ wissen...

die 361.900 Euro für die freien Theaterprojekte stehen, aber nicht unbedingt dort landen müssen. Weiterhin gibt das Kultusministerium natürlich zu Bedenken, dass aus früheren Förderzusagen keine „Gewohnheitsrechte herzuleiten sind“ und erklärt, dass auch 2012 ein „bewährtes mehrstufiges Auswahlverfahren“ (zwischen LVwA, Fachabteilung des Kultusministeriums und als externer Experte LanZe) wie in den Jahren zuvor stattgefunden hat. Ausschlaggebend für eine Förderentscheidung sei unter Berücksichtigung verschiedener Faktoren das „besondere Landesinteresse“. Warum die Förderentscheidungen für 2012 aber recht stark von den, folgt man den zuvor genannten Begriffen, „bewährten“ Entscheidungen der Vorjahre abweichen, bleibt offen. Vermutet wird seitens der freien Theater, dass der obligatorische Begriff der sogenannten „Ministerliste“ bzgl. der Förderungen diesmal wörtlich genommen wurde. Sprich: Dass sich Kultusminister Stephan Dorgerloh nicht auf das bisher „bewährte“ Prozedere verlassen wollte und persönlich über die Vergabe der Fördermittel entschieden hat. Das könnte wiederum ein Grund dafür sein, weshalb die freien Theater bis Ende April von der Bewilligungsbehörde (LVwA) statt Zusagen Letztendlich stellen sich hinsichtlich der The- nur maximal „Zusicherungen“ bekommen konnaterförderung für 2012 drei Fragen: Warum er- ten, da das grüne Licht aus der Turmschanzenstrahielten die freien Theater erst so spät (und nur auf ße fehlte. Nachfrage) die Informationen bzgl. einer Zu- oder Absage von Fördermitteln des Landes? So spät, Dass das Kultusministerium unabhängig dadass es nicht nur für marameo und das Poetenpack von „grundsätzlich bemüht ist, die haushaltsvielleicht zu spät sein könnte? Denn Katrin Brade- rechtlichen Rahmenbedingungen zur Umsetzung mann von LanZe bestätigt, dass „alle Gruppen und der getroffenen Förderentscheidungen so frühzeitig Vereine, mit denen wir gesprochen haben, vom wie möglich zu schaffen“, hilft aber z. B. Ronald Huth gleichen Problem berichten.“ Die zweite Frage, die nicht weiter. Er hat deshalb einen Brief an den Kulsich anschließt, auch wenn kein Anspruch auf För- tusminister geschrieben, um Antworten darauf zu derung besteht, ist: Warum werden Fördermittel bekommen, nach welchen Kriterien eine Förderung für etablierte freie Theater, die auf ihre Sommer- von (Sommer)Theaterprojekten befürwortet oder theater als „Flaggschiff“ angewiesen sind, salopp abgelehnt wird. Zudem wird auf Initiative von Lanformuliert, von heute auf morgen auf Null gesetzt? Ze die Linke im Landtag demnächst eine Kleine AnZudem bleibt auch die nicht unspannende Frage: frage stellen, die unter anderem darüber aufklären Was geschieht mit den im Haushalt für die freien soll, warum ein halbes Jahr nach der Beantragung Theater eingeplanten 361.900 Euro? der Fördermittel das Land bzw. das LVwA bzw. das Laut Auskunft des Kultusministeriums werden Kulturministerium gegenüber den freien Theatern diese Mittel „im Wesentlichen unter Berücksich- keine verbindlichen Zusagen geben kann – trotz der tigung haushaltsrechtlicher Bewirtschaftungs- eingestellten 361.900 Euro. Was diese Kleine Anframaßnahmen“ für die freien Theater ausgeschöpft. ge bewirkt, bleibt abzuwarten. Nicht nur für Andreas Rein theoretisch könnte also jedes der 18 (von 25 Hueck wäre aber schon eine Antwort auf folgende Antragstellern) für 2012 geförderten Projekte mit Frage hilfreich: „Machen sich die Entscheidungsca. 20.000 Euro rechnen. Theoretisch, denn „gege- träger die Mühe, unsere jahrelange Arbeit wirklich benenfalls kommt die Anwendung von Deckungs- anzuschauen, und ist man aufgrund dieser Arbeit kreisen zwischen den einzelnen Förderbereichen“ bereit, uns als freiem Theater ein nicht ungerechtferavb zum Tragen. Was bedeutet, dass im Haushalt zwar tigtes Vertrauen entgegenzubringen?“ kulturschwärmer

Vorgänge » 06

Kino » 12

Musik » 22

Literatur » 28

Kunst » 30

Kinder » 34

Termine » 36

Adressen » 56

17


Bühne & Theater

05.12

Aus der magischen Kiste Adams Äpfel, eine Theaterversion nach dem gleichnamigen Film des dänischen Regisseurs Anders Thomas Jensen, ab 25. Mai am Schauspielhaus zu sehen, lässt Magdeburg zum Schauplatz eines bizarren Kampfes zwischen Gut und Böse werden. egisseur Alexander Marusch hat bereits seine Erfahrungen mit Magdeburg gemacht. Ob mit Irene Binz im Rahmen des Theatertreffens OstOstOst oder zuletzt mit Christian Lollikes Geschichte der Zukunft, am Schauspielhaus zu inszenieren, ist für ihn eine durchweg positive Sache. „Jan Jochymski hat ein wirklich hervorragendes Ensemble, insofern, als dass die Schauspieler tendenziell politischer sind, als jene, mit denen wir im Westen arbeiten“, gibt sich der gebürtige Niederlausitzer begeistert. Gemeinsam mit seinem Bühnenbildner Gregor Sturm (Foto v. re.: Marusch/Sturm) verhandelt er nun nach Christian Lollike abermals einen dänischen Autor. „Mir ist insbesondere die Art von Humor sehr nahe“, so Marusch, „bei Adams Äpfel müssen wir, weil es so grotesk ist, sehr aufpassen, dass wir das Publikum sozusagen nicht mit dem Humor erschlagen.“ Die skurrile Filmgeschichte um den Dorfpfarrer Ivan, der Straffällige bei sich aufnimmt, um sie auf den rechten Weg zurückzuführen und letztlich selbst durch den Neonazi Adam mit seinen eigenen Abgründen konfrontiert wird, ist, wie Gregor

sonja renner

R

Sturm erklärt, nicht eins zu eins für die Bühne zu übernehmen. „Wir verabschieden uns völlig von den naturalistischen Räumen und spielen mit abstrakteren Mitteln, einer magischen Kiste, die viele Spielmöglichkeiten zulässt.“ Notwendig war auch eine Verortung der Figuren und ihrer Handlungsräume in Magdeburg. „Wir beschreiben eine erodierende Gesellschaft, wie gehen wir mit Verwahrlosung oder schrumpfenden Städten um, wir verschieben an verschiedenen Stellen die Gewichtungen, um so die hiesigen Verhältnisse zu reflektieren.“ Inwiefern Günter Grass sich in diese Setzung fügt und wie weit die Magdeburger Äpfel vom dänischen Stamm fallen, das sollte man sich auf jeden Fall persönlich ansehen. sr

Mit Franz Liszt auf der Balz Andy Sauerwein gastiert am 25. Mai mit Hals- und Stimmbruch im Kabarett …nach Hengstmanns. Zu sehen und hören gibt es einen jungen Künstler, der nicht nur mit geistreichen Geschichten überzeugen kann.

S

eit 2006 ist Andy Sauerwein als Solokünstler auf deutschen Bühnen unterwegs und hat in dieser Zeit bereits einige Kleinkunstpreise abstauben sowie durch Fernsehauftritte, wie z.B. bei Nightwash und dem Quatsch Comedy Club, einem breiteren Publikum vorspielen können. Dem gebürtigen Unterfranken merkt man neben seinem angefangenen Germanistikstudium vor allem sein Musikabitur und eine langjährige Jazzbandmitgliedschaft an. Das Klavier ist sein großer Trumpf auf der Bühne, was in dieser Kombination natürlich keine neue Erfindung ist, jedoch ein probates Mittel, um alleine ein abwechslungsreiches Programm zu stemmen. Was hingegen nicht offensichtlich ist, aber vermutet werden kann, ist seine Zeit im katholischen Jungen-Internat, die in seinem Programm unterschwellig Wiederaufer18

Vorgänge » 06

Kino » 12

Musik » 22

Literatur » 28

Kunst » 30

stehung feiert. Sauerwein zeigt bei seinem dritten Sololauf, nach Sitzpinkler und Endlich pleite!, eine Reihe lustiger kleiner Geschichten, die zwischen Himmel und Erde und von heute bis zu den Nibelungen spielen – mit plötzlichen, aber treffsicheren Sprüngen zwischen Original und Ausgedachtem. Wer also wissen will, wer oder was sich hinter dem Schubsengel Peter verbirgt und neugierig ist, wie man mit bloßem (!) Vorspielen von Liszt Frauen von sich überzeugen kann, dem sei der Auftritt von Andy Sauerwein ans Herz gelegt. Es kann jedenfalls weder beim Zuschauer von Hals- noch beim Künstler von Stimmbruch die Rede sein. de Kinder » 34

Termine » 36

Adressen » 56

kulturschwärmer


Bühne & Theater

05.12

Aktuell politisch-korrekte Comedy Am 19. Mai steht Oliver Polak auf der Bühne im Café Central und sagt augenzwinkernd: „Ich bin Jude. Ich darf das!“ Nur leider folgt der jüdische Comedian nicht seinem provokativem Imperativ.

O

liver Polak steht in seinen kabarettistisch angehauchten Comedy-Shows auf der Bühne und sagt: „Ich bin Jude. Ich darf das!“ Und das tut er nicht ohne Grund, denn seine papenburgischen, jüdischen Wurzeln sind kein Show-Effekt: Sein Vater hat mehrere Konzentrationslager überlebt. Am 19. Mai gastiert der 36-jährige Comedian im Café Central und thematisiert frei von der Leber weg die sensiblen deutsch-jüdischen Befindlichkeiten. Warum man zum Beispiel von Ebay als Motivation einen gelben Stern zugeschickt bekommt. Oder wie es sein kann, dass hierzulande die Reichspogromnacht und der Mauerfall am selben Tag gefeiert werden... Mit diesen Spitzfindigkeiten mutierte der qua Geburt jüdisch-authentische Komiker auch zum Liebling der bundesdeutschen Feuilletons. Denn der SPIEGEL, die Süddeutsche oder der Tagesspiegel waren wahrscheinlich erleichtert darüber, dass sie nicht mehr nur auf den (zugegebenermaßen) schwer verdaulichen Humor eines Henryk M. Broder zurückgreifen müssen. Zwar findet Oliver Polak den Medienhype um seine jüdische Comedy-Show selbst etwas suspekt. Aber er lässt sich diesen gern gefallen und

kokettiert mehr oder weniger unfreiwillig mit der aktuellen deutschen Sehnsucht nach „jüdischem Humor“. Das ist streckenweise schon recht amüsant, aber die Steilvorlage von Ich bin Jude. Ich darf das! verhungert auf halber Strecke, weil sich Polak eben nur in den sensibel abgezirkelten Bereichen des ersehnten politisch korrekten jüdischen Humors bewegt. Zwar flankieren seine Shows die Papp-Figuren zweier Wehrmachts-Schäferhunde mit Davidstern-Kette. Aber die Chuzpe, diese Standard-Bühnendeko auch bei einem Gastspiel (auf Einladung) der jüdischen Gemeinde in Dresden zu zeigen, bringt er nicht auf. Wie gesagt: Unterhaltsam ist Oliver Polak allemal. Aber besonders tiefsinnig und authentisch-komisch im Sinne von „Ich darf das!“ ist es für das Zielpublikum nicht. Denn letzterem dürfte wohl niemand bekannt sein, der die Reichspogromnacht feiert...  avb

Bühnenindex Mai 2012 Schauspiel A bis Z Adams Äpfel [Premiere] » von Anders Thomas Jensen, Bühnenfassung von K. D. Schmidt nach dem gleichnamigen Film, R: Alexander Marusch (Seite 18) » SH: 25.05. Der Besuch der alten Dame » tragische Komödie von Friedrich Dürrenmatt, R: Susanne Truckenbrodt » SH: 20.05. Der Spieler » von Fjodor M. Dostojewskij , R: Jan Jochymski » SH: 12., 20.05. Die 39 Stufen » Kriminalkomödie von John Buchan und Alfred Hitchcock, R: Johanna Schall » SH: 28.05. Die Olsenbande: Der große Theatercoup » Komödie Unter Verwendung der Olsenbandenfilme von Erik Balling und Henning Bahs, R: Uta Koschel » SH: 02., 17.05. Die Welt nach Ada » Nach Motiven des Romans „Spieltrieb“ von Juli Zeh. Werkstatt » SH: 04., 18.05. (zum letzten Mal) Ein Sommernachtstraum » von

20

Vorgänge » 06

Kino » 12

Baricco, ab 16 Jahren » PT: 05.05.

Klavierkabarett » Stadthalle: 18.05.

Faust. Der Tragödie erster Teil » von Johann Wolfgang von Goethe, R: Martin Nimz » SH: 09., 10.05.

Säddisfäcktschn! Der andere Liederabend » von Thomas Hertel, ML/R: Thomas Hertel » SH: 03., 04., 26., 27.05.

Comedy Lounge » mit Marcel Erxner, Roland Hefter und Andre Hieronymus » Festung Mark: 08.05.

Faust. Der Tragödie zweiter Teil » von Johann Wolfgang von Goethe, R: Martin Nimz » SH: 12.05.

Totentanz - Spiel Ehe Krieg » von August Strindberg, R: Sascha Hawemann » SH: 05.05.

Damenwahl – Zwei Weiber mit Schuss » mit Marion Bach und Heike Ronniger a.G. und Oliver Vogt a.G. » ZM: 05.05.

Frankenstein oder Papa, bitte liebe mich, auch wenn ich hässlich bin und morde! » nach Mary W. Shelley von Nina Gühlstorff und Dag Kemser, R: Nina Gühlstorff » SH: 19., 28., 30.05.

Zeitschaltuhren » ein Theaterstück um freie Entscheidungen » Festung Mark: 11.-13.05.

Es geht schon wieder los » von und mit Lothar Bölck a.G. und Hans-Günther Pölitz » ZM: 15.05.

William Shakespeare, R: Ronny Jakubaschk » SH: 18.05.

Ich werde Paris mit einem Apfel erobern! » ein Abend über Paul Cézanne von Christiane Hercher und Andreas Guglielmetti » SH: 05.05. Kleiner Mann, was nun? » Von Hans Fallada, R: Enrico Stolzenburg » SH: 13., 19.05. Marleni – preußische Diven blond wie Stahl » von Thea Dorn, ab 16 » PT: 25.05. Novecento – die Legende vom Ozeanpianisten » von Alessandro

Musik » 22

Literatur » 28

Kunst » 30

Kabarett & Comedy Alles Gift! » Die Kugelblitze mit Sabine Münz, Lars Johansen und Ernst-Ulrich Kreschel » ZM: 02., 09., 11., 16., 23.05. Alter Mensch sind wir jung » von und mit Frank Hengstmann und Bernd Kurt Goetz » HM: 12., 13., 16.05. Auf der Suche nach dem verlorenen Mann » Comedy mit Stephan Bauer » TGZ: 19.05. AutoBiographie » mit Frank Hengstmann » HM: 02., 03., 17.05. Bodo Wartke – Klaviersdelikte » Kinder » 34

Termine » 36

Friede, Frauen, Eierkuchen » Gastspiel Clemens P. Wachenschwanz » HM: 18.05. Hals- und Stimmbruch » Gastspiel Andy Sauerwein (Seite 18) » HM: 25.05. & Ev. Gemeindehaus (Burg): 26.05. Oliver Polak » Ich darf das, ich bin Jude (Seite 20) » Café Central: 19.05. Kapitalation » von und mit Sebastian und Tobias Hengstmann » HM: 10., 11., 20., 23., 24.05. Kesselalarm ...es war nicht Allen schlecht » Böttrich & Soutschek

Adressen » 56

kulturschwärmer


Bühnenindex Mai

05.12 spielen Herricht & Preil » FW: 12.05.

Harrison Birtwistle, R: Oliver Klöter » SH: 13.05.

guck dumm » Theaterjugendclub » OH: 18., 19.05.

24.05. & Schiffsanleger Salzblumenplatz (SBK): 31.05.

Kommt mir doch nicht so! » von und mit Lothar Bölck a.G. » ZM: 06., 08., 13., 20., 30.05.

La Traviata » Oper von Giuseppe Verdi in drei Akten (in ital. Sprache mit dt. Übertiteln) » OH: 25.05.

Herzensangelegenheiten [Premiere] » Theaterjugendclub, 12 bis 14 Jahre » OH: 11., 16.05.

Theatersport » Show » SH: 04.05.

Lügen schaffts Amt » mit Marion Bach und Hans-Günther Pölitz » ZM: 03., 04., 07., 10., 18., 19., 22., 24., 25.05.

Madame Butterfly » Oper in drei Akten von Giacomo Puccini, ML: GMD Kimbo Ishii-Eto, R: Olivia Fuchs » OH: 28.05.

Schwestern » Kinder- und Jugendstück von Theo Fransz, ab 10 Jahren, R: Anke Salzmann » SH: 11.05.

Magdebürger Nachschlag » Lars Johansen solo » MH: 28.05.

Werther » Oper von Jules Massenet nach Johann Wolfgang von Goethe, ML: Rudolf Piehlmayer, R: Walter Sutcliffe (in franz. Sprache mit dt. Übertiteln) » OH: 19.05. (zum letzten Mal)

Mathias Tretter möchte nicht dein Freund sein » Gastspiel Mathias Tretter » ZM: 12.05. Matze Knop » Operation Testosteron » AT: 15.05. Patric Heizmann » Entertainer mit Nährwert » AT: 05.05.

Mätsch ärgere Dich nicht! » Theater Herzsprung vs. Tapetenwechsel » Volksbad Buckau: 18.05.

Rad ab! » von und mit Bernd Kurt Goetz » HM: 04., 19.05. Sackgasse » Gerd Dudenhöffer spielt Heinz Becker » ZM: 31.05.

Stulle und Bulle » Wer zuletzt lacht, ist die Polizei » SH: 18.05.

Oper bis Ballett

Hausführung » durch das Opernhaus zu den European Opera Days 2012 „Passion“, Karten nur im Vorverkauf » OH: 13.05. Premierenfieber » zu „Carmina Burana“ Ballett von Gonzalo Galguera. Premiere am 02.06. » OH: 20.05. & 21.05. (öffentl. Probe)

Prolästerrat » Fundstücke – BestStoff zum 40. » FW: 05.05. & Studentenclub Kiste: 10.05.

Schuld & Söhne » von und mit Frank, Sebastian und Tobias Hengstmann » HM: 05., 06., 09., 26., 27., 30., 31.05.

Weiteres Bühnenreifes Ein Nachmittag mit... » Ingeborg Krabbe, Bühnen-Talkshow » TGZ: 20.05.

Nach(t)gespräch » Zwei Stücke, ein Ensemble - „Totentanz“ und „Olsenbande“ - Wie geht das zusammen? » SH: 05.05. Spieleabend 2 » NachtschichtAktion » SH: 11.05.

Jugendstücke Aussetzer » Jugendstück von Lutz Hübner ab 12 Jahren, R: Alexandra Will » SH: 02., 03., 11.05.

Sternenfischer » Kreuztonart auf Kaperfahrt » Theaterschiff: 03., 16.,

Nachtschicht-

The Kraut » mit Susanne Bard und Jens Uwe Günther » Forum Gestaltung: 22.05. Tramart » Komödie für eine Dame und zwei Herren » Hauptbahnhof: 18.-20., 23.-28., 31.05. Treffpunkt Theater Magdeburg » Nachgespräch zur Märchenoper „Hänsel und Gretel“ mit Generalintendantin Karen Stone » OH: 14.05. Von dem Fischer un syner Fru » Puppen-Schauspiel des Theater an der Angel mit allerlei Strandgut, nach einer Erzählung von Phillip Otto Runge » Hubbrücke: 10.-12.05. Die genauen Spielzeiten und Freikartenverlosungen finden Sie im Timer ab Seite 36. Die Theateraufführungen für Kinder finden Sie in Kinder & Familie auf Seite 34.  Abkürzungslegende » SH (Schauspielhaus), OH (Opernhaus), PT (Puppentheater), TA (Theater an der Angel), HM (Kabarett nach Hengstmanns), ZM (Zwickmühle), TGZ (Theater Grüne Zitadelle), AT (Altes Theater), FW (Feuerwache), MH (Moritzhof)

Dancing in the City » Tanzbegegnungen 2 von Gonzalo Galuera und Paul Julius » SH: 11.05. Debütantenball » Ballett von Gonzalo Galguera mit Musik von Johann Strauß und Jacques Offenbach » OH: 23.05. (zum letzten Mal) Die Dreigroschenoper » Stück von Bertolt Brecht / Musik von Kurt Weill, ML: Maria Hinze, R: Jan Jochymski » OH: 01., 05., 11.05. Felix Martin » Musical & More » TGZ: 18.05. Hänsel und Gretel [Premiere] » Märchenoper von Engelbert Humperdinckin drei Bildern » OH: 12., 20., 27.05. Heilig! » Ballett von Gonzalo Galguera, Musik von Schubert, Liszt, Pergolesi und Gordon » OH: 06.05. (zum letzten Mal) Hello, Dolly! » Musical von Jerry Herman, ML: Pawel Poplawski, R/C: Leonard Prinsloo » OH: 13., 26.05. Hoffmanns Erzählungen » Oper von Jacques Offenbach, ML: GMD Kimbo Ishii-Eto, R: Christian von Götz » OH: 04.05. Ios Passion » Kammeroper von kulturschwärmer

Vorgänge » 06

Kino » 12

Musik » 22

Literatur » 28

Kunst » 30

Kinder » 34

Termine » 36

Adressen » 56

21


» Musik & Konzert

haraldkrieg.de

05.12

„Es ist einfach sehr reizvoll, einer der 26 Domkirchenmusiker in Deutschland zu sein“, sagt Matthias Mück vor dem Orgelspaziergang in der Kathedrale St. Sebastian, die die Heimat „seiner“ Eule-Orgel ist.

„Das ist sozusagen Kultur by the way“ Das zum dritten Mal durchgeführte Wandelkonzert – Ein Orgelspaziergang mit kleinen Konzerten an den drei Orgeln im Stadtzentrum lädt Orgelliebhaber und solche, die neugierig auf die Vielseitigkeit der Königin der Instrumente sind, am 6. Mai zu einem musikalischen Streifzug vom Kloster Unser Lieben Frauen über die St. Sebastian Kathedrale bis zum Dom St. Katharinen und Mauritius. Der Kathedralmusiker von St. Sebastian, Matthias Mück, führte kulturschwärmer-Redakteurin Sonja Renner bereits vorab entlang der royalen Tonspur. [Ganz wie am 6. Mai beginnen wir unseren Gang in der Konzerthalle Georg Philipp Telemann. Eigentlich wäre das nicht möglich, denn es ist Montag, somit Schließtag im Kloster Unser Lieben Frauen. Doch Matthias Mück kennt die eine wichtige Handynummer, die uns Eintritt verschafft] 2010 wurde das erste Mal im Rahmen der Orgelfesttage ein solches Wandelkonzert zu den drei großen Orgeln der Stadt veranstaltet. Wie reagierte das Publikum auf diesen besonderen Orgelspaziergang? Die Resonanz war so groß, dass wir auch in 2012, in dem keine Orgelfesttage stattfinden, dieses Wandelkonzert anbieten. Beim ersten Orgelkonzert war tatsächlich bei uns in St. Sebastian nur mehr ein Stuhl frei, auf den sich niemand zu setzen traute und das war der Bischofsstuhl. (lacht verschmitzt) [Auf der Altarseite in der Konzerthalle Georg Phillip Telemann reckt sich die imposante Jehmlich-Orgel der Kuppel zu, das durch die hohen Rundbogenfenster einfallende Licht lässt die metallenen Pfeifen matt glänzen] Diese Jehmlich Orgel wurde 1978 erbaut. Von hier nahmen auch die Orgelfesttage ihren Anfang. Zu 22

Vorgänge » 06

Kino » 12

Bühne » 16

Literatur » 28

Kunst » 30

der Zeit hatten Orgelkonzerte eine unglaubliche Resonanz, da musste man sich richtig um Karten bemühen. Damals hatten die Leute ein sehr starkes Kunst- und Kulturbedürfnis, obendrein boten die Kirchen einen gewissen Schutzraum. Hat sich der Publikumszuspruch seit damals vor über 30 Jahren verändert? Der Besuch von Orgelkonzerten ist generell stark zurückgegangen. Sicherlich bedingt durch das übergroße Angebot an unterschiedlichen anderen Medien. In Magdeburg selbst hat sich die Nachfrage vor allem aufgrund der Orgelfesttage relativ konstant gehalten. Reine Orgelkonzerte haben es ein bisschen schwer. Die Wandelkonzerte erfreuen sich dagegen großer Beliebtheit... Es ist ein wenig wie eine „sightseeing tour“, sozusagen Kultur by the way, das kommt gut an. Zusätzlich ist der Eintritt frei. (lacht) Wie kam es überhaupt zu der Idee des verbindenden Konzertes? Avid Gast (Kloster), Barrry Jordan (Dom) und ich (St. Sebastian), also die drei Magdeburger Titularorganisten, wollten die drei Innenstadtinstrumentenkloster miteinander verknüpfen. Beim ersten Mal haben Barry Jordan und ich sogar Kinder » 34

Termine » 36

Adressen » 56

kulturschwärmer


Musik & Konzert

05.12

kulturschwärmer

Vorgänge » 06

Kino » 12

Bühne » 16

Diese Orgel hat eine Besonderheit, das Register vox strigis, den Eulenruf, bei dessen Gebrauch eine blaue Eule sichtbar wird. Wann wird dieser Ruf eingesetzt? Die Eule heißt Ingeborg, wie die Seniorchefin der Orgelbauerfirma. Aber das Uhu der Eule ist nur ein Ulk! Was sind die Qualitäten der Eule-Orgel? Sie hat auf jeden Fall Konzertqualität, Eule hat sie 2005 speziell an diesen Raum angepasst, das ist schon besonders. Auf der Eule-Orgel wird es im zweiten Teil des Wandelkonzertes, nach traditioneller Musik des nordischen Barocks im Kloster, die „heitere Königin“, modernere, galante, eben extravagante Orgelmusik zu hören sein.

haraldkrieg.de

vierhändig und vierfüssig gespielt. Was sind die Spezifika der Jehmlich-Orgel, der ältesten Orgel in der Konzertreihe? Diese Orgel war für das Jahr 1978 eine revolutionär gute Orgel. Großaufträge wie dieser waren zu DDR-Zeiten die Ausnahme, also haben die Orgelbauer ihr ganzes technisches Know-how hineingesteckt. Tatsache ist, an der geht nichts kaputt! Nach vielen Stationen wie Frankfurt am Main oder Wiesbaden sind sie 2001 nach Magdeburg gekommen? Was reizte sie an dieser Arbeitsstelle? Ich hatte mich dezidiert für dieses Amt als Kathedralkapellmeister und -organist beworben. Es ist einfach sehr reizvoll einer der 26 Domkirchenmusiker in Deutschland zu sein. [Wir verlassen die Konzerthalle und machen uns am Hundertwasserhaus vorbei auf zur Kathedrale St. Sebastian] Sie sind ausgebildeter Pianist... … Auch, und noch früher bin ich zum Fernmeldetechniker ausgebildet worden. Bei der Deutschen Bundespost, die es nicht mehr gibt! .. warum fiel ihre Wahl letztlich auf die Orgel? Mein Grundschullehrer in Musik war gleichzeitig Organist, so hatte ich immer mit der Orgel zu tun. Dieses besondere Instrument faszinierte mich von Anfang an. Welche Art von Faszination ist es genau? Bei einer Orgel entdeckt man immer wieder etwas Neues, Klangfarben, Klangkombinationen, man kann sehr extravagante Sachen machen. Sie sind auch am Konservatorium Georg Philipp Telemann Lehrbeauftragter für das Fach Orgel, haben sie viele Schüler? Momentan habe ich keine Orgelschüler. Um den Nachwuchs ist es schlecht bestellt. Die Orgel ist für viele einfach nicht attraktiv genug. Orgelmusik, das klingt nach Bach oder Messiaen. Im Veranstaltungsprogramm von St. Sebastian sind mir hingegen Konzerte in Kombination mit Saxofon oder auch elektronischer Musik aufgefallen. Die Kombination mit anderen Instrumenten, auch elektronischen und die Möglichkeit der Interpretation eröffnen einfach ganz andere Klangwelten, andere Sphären. [In der St. Sebastian Kathedrale machen sich gerade die Orgelstimmer an der Eule-Orgel zu schaffen. Zuweilen piept es so, als hätte jemand sein Hörgerät schlecht eingestellt] Das Piepen heißt, dass die Stimmung der Pfeife falsch ist. Wir haben hier sogar zwei Orgeln. Die kleine, dreidimensionale Orgel (südseitig hinter dem Altar) bespiele ich sogar öfter als die große Eule-Orgel.

„Dieses besondere Instrument faszinierte mich von Anfang an.“ Matthias Mück im Gespräch mit kulturschwärmer-Redakteurin Sonja Renner vor der Schuke-Orgel im Dom.

[Matthias Mück führt uns zur Orgelempore hoch. Von vorne schon beeindruckend zeigt sich, dass das rückwärtige Gehäuse in seiner Größe einer Doppelgarage sehr nahe kommt. Nachdem wir auch das „Uhu“ der Eule präsentiert bekommen...] Ich hatte schon überlegt, eine Automatik einzubauen, bei der sich beim Einwurf einer 2-Euro-Münze die Eule kurz rauskommt! [...geht es weiter zum Dom] Die Schuke-Orgel im Dom ist die„jüngste Königin“, sei wurde erst 2008 fertig gestellt. Barry Jordan wird hier, auf der sicherlich imposantesten der drei Orgeln, la vie Parisienne – Orgelmusik aus Paris spielen, Kompositionen aus der Zeit der Romantik und des Impressionismus. Eine durchweg abwechslungsreiche, bunte Musikauswahl... Es war ja auch ein Uransinnen des Wandelkonzertes Leute reinzuholen, die ansonsten mit Orgelmusik, kirchlicher Musik nichts am Hut haben. Ich meine wir müssen uns verstärkt nach außen öffnen und das gelingt mit einem solchen Programm absolut. Dann soll also nur der Bischoffsstuhl wieder frei bleiben? Das würde ich mir wünschen!

Literatur » 28

Kunst » 30

Kinder » 34

Termine » 36

Adressen » 56

23


Musik & Konzert

05.12

Auf zu neuen Ufern Nico Flohr und Christian Hering erfüllen sich mit ihrem neuen Projekt NLSN musikalische Wünsche und gehen mit der ersten Platte im Mai auf eine kleine Deutschlandtour. ico Flohr (Foto hinten) wird nicht mit NLSN (sprich: Nelson) auf Tour gehen. Das ist das Sonderbare an dem Musikprojekt, zu dem ja Nico gehört. Die Songs stammen alle aus der Feder von Christian Hering (Foto vorn), arrangiert und produziert haben die beiden diese gemeinsam, auf Tour geht aber „nur“ Christian mit Band. „Das ist das, was mir so richtig Spaß macht. Ich muss nicht auf die Bühne, aber die Frickelarbeit im Studio ist cool“, erklärt Nico diesen Umstand. Das war auch bei seinen Vorgängerprojekten wie Katzengold oder Godo so. Ähnlich wie Christian Hering bei KLL KLL KLL oder Eskimo Baby war er unzufrieden in den Bands und so beschlossen beide, die Projekte aufzugeben und sich komplett Neuem zu widmen. Musikalisch bewegten sich die beiden auf anderen Terrains, bevor sie bei NLSN den „schnöden Singer/Songwriterkram“ mit amrikanischen, folkigen Einflüssen verzierten. „Die Songs sollten von Anfang an klein, minimal und deutsch sein“, erinnert sich Christian.

bastianehl.com

N

Für Nico war das nicht ganz so klar: „Wir mussten uns erstmal ein Jahr beschnuppern, bevor wir vor vier Monaten unseren Sound gefunden haben. Wir begegneten der Musik einfach vorurteilsfrei.“ Herausgekommen ist bildlicher, melodischer Lyrik-Pop, der durch Christians Stimme gefühlvoll gefüllt wird. Mit ihrem ersten Album „Ich trag‘ dich mit mir rum“ touren sie nun durch Deutschland und spielen auch zwei kleinere Konzerte in Magdeburg. „Unser Ziel ist es dabei vor allem an Bekanntheit zu gewinnen“, sagt Nico Flohr. Um das zu unterstreichen, verkaufen sie ihr Album nur als CD. Online gibt es die Platte für jeden Facebook-Fan gratis zum Download. ed » Mehr Infos und Tourtermine unter facebook.com/nlsnband

Schön war’s wieder Bevor die Magdeburger Songtage 2012 zu Ende gehen, kommt noch mal der ganz große Aufschlag für die Freunde der intelligenten Musik.

G

erade erst angekündigt, neigen sich die Magdeburger Songtage 2012 schon wieder ihrem Ende zu. Allerdings geht das Festival für intelligente Musik nicht, ohne noch einmal ein variantenreiches und hochkarätiges Programm im Mai abzuliefern. Jan Kubon, Organisator, ist bisher äußerst zufrieden, und gleich zu Mai-Beginn tritt eines seiner persönlichen Highlights auf: Fast schon ein Faktotum im Line-Up ist Niels Frevert (Foto) am 05. Mai in der Feuerwache: „Auf Niels freu‘ ich mich tierisch, er war ja auch schon dreimal da“, sagt Kubon. Das ist schließlich der Grundgedanke des Festivals: Künstler, die noch unter dem Radar fliegen immer wieder für das Magdeburger Publikum einladen. Frevert turnt seit 1997 solo als (immer noch) junger deutschsprachiger Singer/Songwriter durch die Republik und singt gegen die allzu grobe Vereinfachung des Gedankenguts des Publikums an. Nur wird er beim Magdeburger Aufschlag etwas breitwandiger: „Diesmal kommt er

24

Vorgänge » 06

Kino » 12

Bühne » 16

Literatur » 28

Kunst » 30

mit der ganzen Band – das wird ganz großes Kino“, freut sich Kubon. Die Wahlberlinerin und geborene Italienerin Caterina Barbier, alias Missincat hat es weniger mit düsteren Gedankenspielen, sondern mit Sommersonnenuntergangs-Pop und einem gerade schwer angesagten 60er Folk-Einschlag. Den gibt es am 02. Mai im Mortzhof zu genießen. Und dann ist da natürlich der große, traditionsreiche Paukenschlag zum Schluss: Die Tribute-Night, die diesmal am 11. Mai in der Feuerwache ganz im Zeichen von Queen steht. Näheres zum Programm will Jan Kubon vorerst nicht verraten, nur soviel: Die Hymne Bohemian Rhapsody ist in einer ganz besonderen Interpretation geplant...  lmg Kinder » 34

Termine » 36

Adressen » 56

kulturschwärmer


05.12

Musik & Konzert

Absage an die Straßentauglichkeit Schon der Name Käptn Peng und die Tentakel von Delphi macht klar, dass der HipHop auf dem Moritzhof am 10.Mai anders ist.

E

in Kommentar unter einem Musikvideo von Käptn Peng lautet: „20 dislikes, vermutlich, weil sie hass, gewalt, frauenverächtigung und drogen in den texten erwartet haben und nichts von all dem im text vorkam.“ Und das trifft es ganz genau, worum es bei dieser HipHop-Formation gerade nicht geht: Kein Gangster-Gehabe, kein Ghetto-Gelaber. Sondern kluge Texte, deren Witz und Erkenntnisreichtum sich nicht auf dem ersten Hören erschließen. Und dank der scheppernden Soundexperimente mit Küchengerät und Werkzeug der Liveband Tentakel von Delphi kuscheln hier urbane Erlebnisse und Daseinsfragen mit dadaistischer Musizierweise. Die Berliner Formation hat nun den Erstling Die Zähmung der Hydra veröffentlicht und wird diesen im Rahmen der Magdeburger Songtage am 10. Mai auf dem Moritzhof vorstellen. Die Band wurde von Hannes und Robert Gwisdek gegründet, letzterer ein vom jungen deutschen Film heißgeliebter Darsteller (z.B. Renn wenn du kannst). Bruder Hannes Gwisdek sagte vor kurzem in einem Interview: „Es ist ein Spaßprojekt und das soll es auch bleiben. Wir wollen nicht jeden Käse mitmachen“. Wohl gesprochen und ein zarter Platzverweis für all die kleinen Jungs mit dicken Taschen, die ihre gutbürgerliche Herkunft hinter sinnleerem Flachwassergereime und möglichst viel Straßentauglichkeit verstecken. lmg

Willkommen zurück Max Rafferty zeigt im Projekt 7, dass er die Kooks lange hinter sich gelassen hat – zu seinem großen Vorteil.

J

anuar 2008: Bassist Max Rafferty gibt seinen Ausstieg aus der Everybody’s Darling-Band The Kooks bekannt. Die Gründe dafür liegen im Dunkeln. Streit, Drogen, das Übliche vermutlich. Dann war für Rafferty erstmal Schluss mit Rockstarleben. Erst seit 2010 ist Max Rafferty wieder solo unterwegs. Um seinen eigenen Sound zu finden, reiste Rafferty zuvor durch die Gegend. In Marokko fand er in drei Monaten wohl zu sich selbst, denn die Songs auf dem in der zweiten Jahreshälfte zu erwartenden Album Spill klingen nur noch entfernt nach den einstigen Bandgefährten. Weniger niedlich, weniger hypetauglich. Das mag auch an der Zusammenarbeit mit The Darkness-Gitarrist Dan Hawkins liegen und dass der Mix von Max Hayes stammt, der seit langem mit Oasis und Paul Weller arbeitet. Auch wenn „Erwachsenwerden“ für einen Musiker keine einfach zu behandelnde Aussage ist, hat es Rafferty definitiv gut getan. Am 11. Mai gibt er im Projekt 7 ein Konzert, das an Größe und Reichweite nichts mehr mit einstigen Kooks-Auftritten gemein hat. Klein, intim und nah an der Reaktion des Publikums. Doch genau so sollte ein einst gehypter wieder in die Musikszene zurückfinden. In kleinen, wohl gesetzten Schritten. lmg

kulturschwärmer

25


Konzertindex Mai

05.12

Rock, Pop & Indie A Tribute To Queen » Abschlusskonzert der 7. Magdeburger Songtage (Seite 24) » Feuerwache: 11.05.

Grey Wolf » Pit Kyas-Blues & More » Hegel-Bierbar: 12.05.

MissinCat » Singer/Songwriter, im Rahmen der Songtage (Seite 24) » Moritzhof: 02.05.

Amanda Rogers - draußen und for free » support: Once Upon a Rooftop » Bastion Cleve: 25.05. Andreas Thust » Singer/Songwriter mit Oldie-Repertoire » Moll‘s Laden: 03.05.

Mr. Bugslow » Roadmovie für die Ohren » blue note: 05.05.

Heidi Happy: Hiding with the Wolves » orchestraler Singer/ Songwriter » Moritzhof: 15.05.

Bekloppte Wurst?! » Tomas Tulpes Record Release Party zum Album „Hatschi!“, TrashPop » Feuerwache: 12.05.

Herbert Grönemeyer » Schiffsverkehr Tour 2012 » Elbauenpark: 20.05.

„Besser zu zweit“ wingenfelder: Wingenfelder » elektrisches Akustik-Orchester » Altes Theater: 08.05. Bodo Lüddemann » solo & akkustische Rockklassiker » Moll‘s Laden: 24.05. Daniel Küblböck: El Tiempo » Rock&Pop » Feuerwache: 19.05. DJ Bobo » Dancing Las Vegas » GETEC-Arena: 03.05.

Quadro Nuevo: Grand Voyage » Tango-Jazz » Moritzhof: 11.05. So Weiss » Pop-Jazz und Lyrik » Volksbad Buckau: 12.05. T&T Wollner: warten auf... » Chansons, im Rahmen der Songtage » Feuerwache: 03.05.

Nick & June » Songwriter-Duo aus Nürnberg » KuCaf: 19.05.

Autumn Red » Folk / Americana / Bluegrass » Jakelwood: 16.05.

Benefizkonzert zum 20. Todestag von Torsten Lamprecht » mit Falsche Fögel, Anti X und Ben Racken » KJFE Knast: 12.05.

Mick D. and the Bravehearts » amerikanischer Gitarren-Rock » Moll‘s Laden: 19.05.

Niels Frevert: Zettel auf dem Boden » Singer/Songerwriter-Pop, im Rahmen der Songtage (Seite 24) » Feuerwache: 05.05. Pirato Ketchup » Surf » blue note: 26.05.

Jimmy Kelly » Singer/Songwriter » OLi-Kino: 04.05.

Rock im Stadtpark warmup » Projekt 7: 12.05.

Käptn Peng & die Tentakel von Delphi: Die Zähmung der Hydra » HipHop (Seite 25) » Moritzhof: 10.05.

Spirit Bandcontest » mit Barankauf, Fahrenheit, Halbstark u.a. » BeatClub Dessau: 12.05.

Kenyo » Redpop » Die Insel (AdolfMittag-See): 30.05. local heroes » Regionalfinale » Gröninger Bad: 05.05. Max Rafferty » Songwriter-Pop (Seite 25) » Projekt 7: 11.05. Metal Night » mit Napalm Death, Very Wicked, Torturized, Kadavrik » Factory: 11.05.

Drei „G“» Livemusik ohne Lärm » Moll‘s Laden: 05.05.

SWM MusiCids » Finale » Factory: 19.05. TV Noir Konzert » mit Polyana Felbel und Jonas David » Festung Mark: 20.05. Two Riders Band » Oldies-Westcoast-Rock‘n‘Roll » Moll‘s Laden: 11.05.

6. Kammerkonzert » mit Werken von Saint-Saëns, Debussy, Fauré, Ravel, Ibert und Jongen » Schauspielhaus: 20.05.

We miss sound » Hip-Hop-Battle » BeatClub Dessau: 25.05.

Jazz, Folk & Co.

First Take » Rock » Moll‘s Laden: 04.05.

A Glezele Vayn » schwer-liebliche Vayne des Balkans, jiddische Hochzeitstänze und eine erlesende Auswahl an südlichen Alpenklängen » Festung Mark: 24.05.

For the Fallen Dreams & Intohimo » Hardcore, Metal » BeatClub Dessau: 11.05. Frl. Toni & Hans Habenix » lauter leise Lieder des letzten halben Jahrhunderts » Moll‘s Laden: 10.05.

Micatone: Wish I Was Here » PopSoulBeat » Moritzhof: 16.05.

Götz Widmann: Ahoi » Songpoet » Moritzhof: 17.05.

Mick D. » Rock » Moll‘s Laden: 31.05.

Klassik & Co. 5. Kammerkonzert » mit Werken von Poulenc, Ginastera und Ravel » Schauspielhaus: 15.04.

Axel Zwingenberger » presents Boogie Woogie Greats: Keito Santo » Karstadt-Kultur-Café: 10.05. Christina Lux: Playground » Songpoesie » Volksbad Buckau: 19.05. Jazz in der Kammer » Masha Bjilsma Band (Holland) » Schauspielhaus: 21.05. Nachtschicht-Musik » Metal de la Chansons » Schauspielhaus: 12.05. Open Range: Elevator Story » Jazz- & Worldmusic » Moritzhof: 19.05.

9. Sinfoniekonzert » mit Werken Strauss, von Suppé und Brahms » Opernhaus: 17., 18.05. 10 Jahre Magdeburger Klaviertrio - Französische Matinee » Kostbarkeiten europäischer Kammermusik, Werke von Camille Saint-Saëns, Claude Debussy und Maurice Ravel » Gesellschaftshaus: 20.05. 505. Sonntagsmusik: Nach einer leichten und singenden Art » Suiten und Sonaten von Georg Philipp Telemann » Gesellschaftshaus: 06.05. 800 Jahre Anhalt – Komponisten im Dienste der Fürsten » Mitteldeutsche Kammerphilharmonie, 16. Hohenerxlebener Kulturtage » Schloss Hohenerxleben: 25.05. Arc Duo » Flute & Guitar mit Heater Holden und Bradley Colten » Forum Gestaltung: 24.05. Benefizkonzert » mit dem Vokalensemble der Polizei Magdeburg » St. Gertrauden, Buckau: 12.05. Björn Casapietra » klassischer Tenor » St.-Jakobi-Kirche Schönebeck: 04.05. Chorkonzert mit dem Singekreis Hohenerxleben » mit Ausstellung „Die Farben des Lebens“, 16. Hohenerxlebener Kulturtage » Schloss Hohenerxleben: 28.05.

26

Vorgänge » 06

Kino » 12

Bühne » 16

Literatur » 28

Kunst » 30

Kinder » 34

Termine » 36

Adressen » 56

kulturschwärmer


Konzertindex Mai

05.12 D-Faktor » Konzert mit den Kindern und Jugendlichen des Domchors » Remter-Dom: 05.05. Ein Elend, der verdammte Krieg. » Gedenkkonzert zum Jahrestag der Zerstörung Magdeburgs am 10. Mai 1631 mit Warnfried Altmann, Hermann Naehring und Johanna Mohr » Forum Gestaltung: 10.05. Europäische Chornacht » mit dem Radomer Stadtchor » St. Petri Kirche: 11.05. Festliches Kammerkonzert: La France » Werke von St. Saens, Ravel & Debussy » Schloss Hohenerxleben: 13.05. Harfen-Solokonzert » mit Park Stickney » Konservatorium: 12.05. Jugendchor-Gottesdienst zum Sonntag » Kantate » Nicolaikirche: 06.05. …keine Note zuviel… » Max Reger und seine Welt I: Reger und Vierne (Sinfonie 6) » Dom: 16.05. Konzerte des Konservatoriums » ...der Studienvorbereitenden Abteilung: 02.05. // ...der Streicher: 09.05. // ... der Pianisten: 10.05. // ...des Kammerorchesters: 16.05. » Konservatorium

kulturschwärmer

MDR Zauber der Musik » mit dem MDR Sinfonieorchester, Werke von Charles Ives, Max Bruch und Franz Schubert » Johanniskirche: 19.05. Meisterhafter Telemann » Concilium musicum Wien » Kloster: 23.05. Musikalische Vesper » mit Schülern des Domgymnasiums » Martin-Gallus-Kirche Fermersleben: 05.05. Muttertagskonzert » Magdeburger Knabenchor » Nicolaikirche: 13.05. Nun strahlt der Mai den Herzen » Neuer Magdeburger Kammerchor » Forum Gestaltung: 01.05. Operetten zum Kaffee » Von der Tonfilmoperette zum Musical » Gesellschaftshaus: 09.05. Orgelpunkt 1 » Uwe Komischke (Trompete) und Thorsten Pech (Orgel) » Dom: 20.05. Saxophon, Percussion und Orgel » Kathedrale St. Sebastian: 17.05. Schubert – Cello » Werke von Schubert » Gesellschaftshaus: 13.05. Wandelkonzert – Orgelspazier-

Vorgänge » 06

Kino » 12

Bühne » 16

gang » Jehmlich-Orgel: Bach und Norddeutschland, Werke von Nicolaus Bruhns, Dieterich Buxtehude und Johann Sebastian Bach // Eule-Orgel: Extravagant und ausgefallen oder Die heitere Königin, Werke von Johann Sebastian Bach, Scott Joplin, Edwin Lemare, Louis James Alfred Lefébure-Wely und Andreas Willscher // Schuke-Orgel: La vie parisienne - Orgelmusik aus Paris, Werke von Cesár Franck, Charles Marie Widor, Louis Vierne, Marcel Dupré (Seite 22) » Kloster, Kathedrale St. Sebastian und Dom (nacheinander): 06.05.

Und sonst... 18. Magdeburger Stadtfest » u.a. mit Salsa-Nacht, Cover-Nacht, Kenyo, Modern-Talking-Show, Wolfgang-Petry-Show, Reinhard Lakomys Traumzauberbaum u.v.m., » Innenstadt/Breiter Weg/Alter Markt: 25.-28.05. Amigos » Mein Himmel auf Erden » Stadthalle: 11.05. Fritz Rau - Am Anfang war der Blues » der Konzertveranstalter erzählt humorvoll und unterhaltend seine Erlebnisse mit Stars aus Jazz + Blues, Rock + Pop » Johanniskirche: 12.05.

Literatur » 28

Kunst » 30

Kinder » 34

Frühlingskonzert » mit Juliane Schmidt » Roncalli-Haus: 12.05. Kultura Polska – Polnische Kulturtage » versch. Konzerte bis 16. Mai » alle Konzerte finden Sie im Timer ab Seite 36 Nachtschicht-Show: „Klub 27“ » Der Club der untoten Musiker » Schauspielhaus: 26.05. The United Kingdom Ukulele Orchestra » Altes Theater: 06.05. Die genauen Startzeiten und Freikartenverlosungen der Konzerte finden Sie im Timer ab Seite 36.

Termine » 36

Adressen » 56

27


» Literatur & Lesung

05.12

Ein Probelauf in die Literatur Anfang Mai geht es in die Endrunde des 17. MDR-Literaturwettbewerbs. Die sieben von einer Vorjury ausgewählten Finalisten treten in einem öffentlichen Lesewettbewerb gegeneinander im Leipziger Haus des Buches an und lesen um den MDR-Literaturpreis 2012, der mit 9.500 Euro dotiert ist. Nur drei Tage später am 10. Mai präsentieren sich die Preisträger und Finalisten mit ihren Kurzschgeschichten im Literaturhaus. an schrieb das Jahr 1996. Im Osten steckte die Verlagslandschaft teils noch in den Nachwende-Kinderschuhen. Den Ost-Literaten, jenen, die hinter den großen Namen wie etwa Jurek Becker oder Christa Wolf standen (die selbstredend weiterhin Veröffentlichungsangebote von renommierten Verlagen bekamen), fehlten die alten DDR-Verlage. Die jungen, nachstrebenden Autoren wussten noch nicht, wohin mit ihren Geschichten, namen- und umsatzlos wie sie waren. In dieser Situation sprang mit dem MDR der Rundfunk in die Bresche und kreierte den MDR Literaturwettbewerb für die beste Kurzgeschichte. Waren es im ersten Jahr noch etwas über 200 Bewerbungen, die auf den Tisch der Fachjury aus Verlegern, Schriftstellern und Literaturkritikern landeten, so zählt der Wettbewerb in seiner 17. Auflage 2012 das Zehnfache an Einsendungen. Gefragt wird seit jeher nach Kurzgeschichten mit einer maximalen Länge von sieben Seiten, was in etwa 15 Vorleseminuten entspricht. Eine der Besonderheiten dieser mittlerweile als Sprungbrett für Nachwuchsautoren geltenden Konkurrenz ist die völlige Anonymisierung der Einsendungen. So geschah es durchaus, dass etablierte mitteldeutsche Autoren nicht bis in die Endrunde kamen. Für Debütanten war diese „Gleichmacherei“ durchaus attraktiv, denn das mit dem Sprungbrett lässt sich gut anhand einiger Namen belegen. 2001 gewann Clemens Meyer (Halle/Saale) den MDR-Literaturpreis mit einer Geschichte, die fünf Jahre später seinen großen und mit vielen Preisen bedachten Roman Als wir träumten eröffnen sollte. „Dieser erste öffentliche Auftritt und der Gewinn des Preises hat mich ermutigt, an mich als Schriftsteller zu glauben“, erklärt Clemens Meyer noch heute. 2008 gewann er den Preis der Leipziger Buchmesse. Leif Randt, 2010 MDRLiteraturpeisträger, erhielt 2011 beim IngeborgBachmann-Preis in Klagenfurt für einen Auszug aus dem Romanprojekt Schimmernder Dunst über 28

Vorgänge » 06

Kino » 12

Bühne » 16

Musik » 22

Kunst » 30

mdr/andreas lander

M

Coby County den Ernst-Willner-Preis. Der Roman selbst erschien dann im Berlin Verlag und erfuhr in der Literaturkritik eine hohe Beachtung. Michael Hametner (Foto), seit 1992 MDR-Literaturredakteur, ist von Anbeginn an Koordinator und Betreuer des Wettbewerbs. Für den Literaturkritiker und Moderator des Figaro-Lesecafés ist der MDR-Literaturwettbewerb ein qualitativer „Probelauf in die Literatur“. Und ein nicht schlecht honorierter, denn insgesamt dürfen sich die Preisträger der Hauptpreise und des Publikumspreis auf insgesamt 9.500 Euro Preisgeld freuen. Zudem werden die 25 besten Kurzgeschichten in einem von Michael Hameter herausgegebenen Sammelband veröffentlicht. Zum Zeitpunkt unserer Drucklegung standen mit Alina Herbing, Irina Kilimnik, Ursula Kirchenmayer, Kai Metzger, Gianna Molinari, Sabine Raml und Jana Scheerer die sieben FinalistInnen bereits fest. Sie stammen aus Deutschland, der Schweiz, der Ukraine und Rumänien. Überraschend ist in diesem Jahr der Frauenüberhang unter den ausgewählten Autoren. Die im Anschluss an den live am 7. Mai ab 19.30 Uhr auf MDR-Figaro übertragenen Lesewettbewerb stattfindende Lesereise führt die Endrundenteilnehmer neben Jena, Chemnitz und Halle dieses Mal auch nach Magdeburg in das Literaturhaus. Und wer weiß, vielleicht findet sich an diesem Abend ja auch eine zukünftige Literaturpreisträgerin à la Herta Müller auf der Vorlesebühne im Geburtshaus des Dichters sr Erich Weinert ein. Kinder » 34

Termine » 36

Adressen » 56

kulturschwärmer


Literatur & Lesung

05.12

Ein Naturereignis gibt sich die Ehre

H

arry Rowohlt ist ein Mann, der eine ganze Menge kann. Seit 1971 arbeitet er als freiberuflicher Übersetzer aus dem Englischen. Außerdem kennt man den gebürtigen Hamburger als Vortragskünstler und Kolumnisten für die Wochenzeitung Die Zeit. Und hin und wieder sieht man den bekennenden Vollbartträger als Obdachlosen „Harry“ durch die Lindenstraße wandern. Harry Rowohlt ist dieser Typ Mensch, den man sich zum Großvater wählen würde. Gesegnet mit einer wohlig, warm, bassigen Brummbärstimme, die man einfach nur lieben muss, hat er die Gabe, unterschiedlichste Altersgruppen gleichermaßen in seinen Bann zu ziehen. Ob als Sprecher von Kinderhörspielen oder als geistreicher Beobachter unserer Zeit und Gesellschaft. Harry Rowohlt überzeugt. Zahlreiche Auszeichnungen schmücken sein Werk. Darunter der Deutsche Jugendliteraturpreis, der Satirepreis Göttinger Elch und der Prix Pantheon in der Kategorie „Reif und Bekloppt“. Außerdem wurde er 1996 zum Ambassador of Irish Wiskey ernannt.

Harry Rowohlt ist berühmt und berüchtigt für seine exessiven Bühnenauftritte, die immer mehr sind, als das einfache Vorlesen eines fertigen Produkts. Er begeistert den Zuschauer frei nach seinem eigenen Motto: „Das Publikum hat ein Anrecht darauf mitzuerleben, wie der Referent sich zugrunde richtet!“ Die Deutsche Welle meint, er sei „eine Institution als Vorleser“. Laut Titanic gilt Rowohlt „vollkommen zurecht als Gott.“ Die Besucher erwartet also ein redseliges und subversives fleischgewordenes Lese-Naturereignis, dass mit tiefem Brummbass und seiner ganz eigenen Genialität der Komik, Schrägheit, Absurdität und dem Hintersinn fröhnt. rh

martin kunze

Ein alter, legendärer und bärtiger Bekannter ist am 04. Mai wieder in Magdeburg zu Gast: Auf dem Moritzhof liest und erzählt Harry Rowohlt aus Kolumnen, Briefen, Vierzeilern und Übersetzungen und tritt dabei auch wieder in seine berühmten Dialoge mit dem Publikum.

Lesungsindex Mai 2012 Lesungen von A bis Z 17. MDR Literaturwettbewerb » Lesung der Preisträger (Seite 28) » Literaturhaus: 10.05. Armin Sengbusch » Der Schriftstehler liest » Festung Mark: 20.05. Das politische Quartett – Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Medien im Gespräch über aktuelle politische Sachbücher » heute: Bücher zu Perspektiven von Finanzen, Kapital und Werten » Forum Gestaltung: 31.05. Dead vs. Alive » Poetry Slam » Schauspielhaus: 06.05. Duino 1912 » Bernd Kurt Goetz rezitiert und spricht Rainer Maria Rilke » Literaturhaus: 30.05. Es keimt schon ein künftiges Dasein in mir – Das Leben des Dichters Novalis » Hörbuchpräsentation und Podiumsgespräch, 16. Hohenerxlebener Kulturtage » Schloss Hohenerxleben: 27.05. Franca Magnani: Mein Italien » Lesung mit Sabina Magnani von Petersdorff » Volksbad Buckau: 10.05. kulturschwärmer

Harry Rowohlt » „liest und erzählt“ (Seite 29) » Moritzhof: 04.05.

im Rahmen von Kultura Polska » Literaturhaus: 14.05.

Wortwäsche Slam » Poety-Slam » Moritzhof: 18.05.

In diesem Garten blüht schon der Mond » Gedichte von Judith Kruder mit Klavierbegleitung » Schloss Hohenerxleben: 06.05.

Tiere streicheln Menschen » Actionlesung mit Martin „Gotti“ Gottschild und Sven van Thom » Café Central: 18.05.

Märchenabend „1001 Nacht“» Liebe und andere (Un-) Wahrheiten im Cafe Oriental » Festung Mark: 06.05.

Unerkannt durch Freundesland » Reisen durch die Sowjetunion als illegaler Tourist oder Republikflüchtling » Stadtbibliothek: 15.05.

Zwischen Elbe und Euphrat » Wahid Nader liest Gedichte aus seinem deutschen Debütband „Ich weide Sterne auf trunkener Nacht“» Gruson Gewächshäuser: 11.05.

Lesung mit klassischer Musik » Editha aus Wessex. Gemahlin Ottos des Großen – Eine Königin im Mittelalter » Dom: 10.05.

Die genauen Startzeiten und Freikartenverlosungen finden Sie im Timer ab Seite 36.

Live.exe » Poetry & Comedy mit Tom Schildhauer » Theater Grüne Zitadelle: 26.05. Offenes Haus: AG Literatur » Siegfried Lenz: „Schweigeminute“: 08.05. // John Steinbeck „Von Mäusen und Menschen“: 22.05. » Schauspielhaus Regio Poetry Slam » Café Central: 31.05. Spiel auf vielen Trommeln. Polens junge Generation erzählt. » Marathon-Lesung von Kurzprosa polnischer Gegenwartsautoren,

Vorgänge » 06

Kino » 12

Bühne » 16

Sonntag, den 13. Mai 2012 Beginn 14:00 Uhr - Dauer ca. 3 Stunden in der Villa Porsestraße 9, Magdeburg Wie Wildkräuter zu wahren Delikatessen werden, zeigt Ihnen Martina Barth. 38 € pro Person - inkl. Kräutertrunk , Wildkräuterkostproben und Rezepten

Musik » 22

Kunst » 30

Kinder » 34

Termine » 36

Adressen » 56

29


» Kunst & Ausstellung

sonja renner

05.12

Wie Suppe kochen Magdeburgs Künstlerquartier, die Ateliers in den Tessenowgaragen werden ab 01. Juni vier Neuzugänge erfahren. Unter den Ausgewählten ist einer, der von Magdeburg auszog, um in Halle durch ein Studium der Malerei an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein seiner Kunst den akkuraten Feinschliff zu verpassen: Sebastian Herzau.

A

nders als andere hatte der gebürtige Schönebecker zuerst den Weg der Praxis gesucht, war in Magdeburg von einem Geheimtipp zum nachgefragten Künstler avanciert, arbeitete seit 2002 als freischaffender Maler und war 2005 Mitbegründer von Magdeburgs erster Produzentengalerie, der dieHO-Galerie. Sebastian Herzau (Foto, rechts) war mittlerweile 27 geworden, als er sich dazu entschloss, seinem Autodidaktendasein als Maler (dies ist bitte nicht als Wertung zu verstehen) ein Ende zu setzen und sich an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein für ein Diplomstudium der Malerei zu bewerben. Anfang Juli wird Sebastian Herzau, daran ist nicht zu zweifeln, die Ausbildung mit seiner Diplomprüfung erfolgreich abschließen. „Das Schöne an diesen Jahren war die Möglichkeit, mich auszuprobieren, mich selbst in meiner Kunst zu finden, ohne sich ständig nach außen hin beweisen zu müssen“, resümiert er. Über die Jahre hinweg ist er nachdenklicher geworden, ernsthafter wohl, das mag freilich auch der Tatsache geschuldet sein, dass er inzwischen Vater einer Tochter geworden ist. Aber immer noch gibt er sich nicht zufrieden mit dem einmal Erreichten, spricht davon, dass die Suche nach Farben, nach Stimmungen, nach Motiven noch lange nicht beendet ist. Nun kehrt er nach fünf Jahren Halle-Exil nach Magdeburg zurück, um in einem der sieben von der Stadt mietfrei zur Verfügung gestellten Ateliers in den Tessenow-Garagen zu arbeiten. Neben ihm entschied sich der zuständige Kunstbeirat mit Ricarda 30

Vorgänge » 06

Kino » 12

Bühne » 16

Musik » 22

Literatur » 28

Hoop (Leipzig), Marc Haselbach (Berlin) und Marco Antonio Gutiérrez Alfaro (Magdeburg) für drei weitere „Neue“. Verlägert wurden die Aufenthalte von Andrea Löhrke (Hamburg), Oliver Scharfbier (Berlin) und Christopher Smith (Magdeburg). Der Kunsthistoriker und Vorsitzende des Halleschen Kunstvereins Hans-Georg Sehrt nennt Herzau einen fleißigen Arbeiter, bei dem sich Neugier mit klarer Überlegung und einem ständigen Experimentieren paart. „Den Aufenthalt in den Ateliers möchte ich wirklich nutzen, um Tage und Nächte durchzumalen, mich komplett auf die Malerei zu konzentrieren. Das ist das Reizvollste für mich“, erläutert er seine Vorstellungen. „Die Malerei ist für mich wie Suppe kochen. Du gibst immer wieder eine Zutat hinzu, in der Hoffnung, dass das Ergebnis noch besser wird, was dann auch tatsächlich manchmal passiert.“ Momentan sind Landschaften sein künstlerisches Spielfeld. In einem sehr aufwendigen Malvorgang in einer Mischtechnik aus Acryl- und Ölfarben kommt er zu faszinierenden Stimmungen, die genauso Himmel, wie auch weite Wasserflächen mit kathartischen Lichtmomenten sein können. „Mein Ziel ist es“, sagt er, „jeden Tag sorgenfrei malen zu können.“ Das „in Ruhe arbeiten“ sollte für die nächsten drei Jahre auf jeden Fall gewährleistet sein. Müßig gehen wird Sebastian Herzau jedoch von Anfang an nicht, meldet er sich in Magdeburg doch gleich im Juli bildstark mit einer großen Einzelausstellung im LandesFunkhaus zurück.  sr Kinder » 34

Termine » 36

Adressen » 56

kulturschwärmer


Kunst & Ausstellung

05.12

Gegenwart befruchten Ab dem 12. Mai reflektiert Szenen einer Ausstellung im Forum Gestaltung und im Stadtpark die Deutsche Theaterausstellung von 1927.

N

orbert Pohlmann, Geschäftsführer des Forum Gestaltung, hätte eine Ausstellung und Reflexion der Deutschen Theaterausstellung 1927 in Magdeburg gerne schon vor fünf Jahren gemacht, um den „Gestaltungswillen der 20er Jahre rechtzeitig im Magdeburg der Gegenwart zu artikulieren.“ Als die Gelder für das Projekt blockiert wurden, konnte eine Erinnerung an ein großes Event wie die Theaterausstellung 1927 einfach nicht geschehen. Stattdessen inszenierte Pohlmann eine Retrospektive über den architektonischen Kopf der Theaterausstellung und Lehrer der Kunstgewerbe- und Handwerkerschule Magdeburg, Albin Müller. Dieser ist nun nach fünf Jahren in dem Maße wie zuvor geplant im Zentrum eines Teils des Projekts Szenen einer Ausstellung. Im Stadtpark zwischen Stadthalle und Adolf-MittagSee werden großformatige Fotos der Ausstellungsgebäude aus 1927 zu sehen sein, die Albin Müller entwarf. Den ideellen Kern bildet die Ausstellung in der Brandenburger Straße, welche mit Originalexponaten gefüllt ist. „Wie schon 1927 wollen wir Theater nicht nur als Inszenierungs-, sondern auch

als sozialen, gesellschaftlichen und technischen Apparat präsentieren“, erklärt Pohlmann die neue und alte Ausstellung, welche das Theater nicht nur als Kulturraum darstellte. So begleiten zahlreiche Konzerte, Filme und andere Kunstformen die Ausstellungen bis zum 13. Juli. Als urbane Intervention möchte Pohlmann an den Orten, die vor mehr als 80 Jahren Theaterorte in Magdeburg waren (zum Beispiel Am Alten Theater am City Carré), an ebendiese erinnern – sei es durch Fotos, Modelle oder Kulissen. „Wir müssen an die großartige Zeit erinnern und eine Diskussion um kulturelles Sein in der Stadt heute anregen. Nicht, weil wir uns heute nur Hürden ausgesetzt fühlen, sondern um die Gegenwart mit der Motivation von damals zu befruchten.“  ed

80 Jahre zurück und hin In der Ausstellung Stadt im Wandel ist ab 02. Mai im City Carré für 28 Tage ein eindrucksvoller Ausschnitt des alten Magdeburgs der 20er und 30er Jahre im direkten Kontrast zum heutigen zu sehen.

D

er Fotograf und Journalist Conrad Engelhardt stellt vom 02. bis 26. Mai in den Fluren des City Carré eine Auswahl seiner insgesamt 100 Doppelbilder aus, die zum Einen aus den 20er und 30er Jahren und zum Anderen von heute erzählen. „Die Besonderheit an diesen Bildpaaren ist, dass das aktuelle jeweils den gleichen Ausschnitt zeigt und aus dem gleichen Betrachtungspunkt geschossen wurde wie das alte Original“, erklärt Engelhardt. Um den Vergleich zusätzlich zu verbessern, wurde bei der Auswahl der Motive darauf geachtet, auch noch heute bestehende Landmarken im Bild zu haben, weshalb einige bekannte historische Ansichten Madgeburgs, wie z. B. der Breite Weg aufgrund der Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg, weniger brücksichtigt wurden. Mit einiger Hilfe beim Stöbern durch die Archive hat Conrad Engelhardt jedoch zahlreiche Ansichten eikulturschwärmer

Vorgänge » 06

Kino » 12

Bühne » 16

ner aufregenden, prosperierenden Zeit Magdeburgs der heutigen gegenübergestellt – und das von Rothensee bis Westerhüsen und von Sudenburg bis Prester, wie der 44-Jährige Magdeburger verrät. Bestenfalls könne der Betrachter sich seiner Ansicht nach tief in die großformatigen Bilder einfühlen und dabei auf eine schier unendliche Fülle von Unterschieden und Ähnlichkeiten stoßen. Wer von den insgesamt 28 Bilderpaaren anschließend nicht genug hat, kann im parallel zur Ausstellung erscheinenden Band (Foto) alle 100 Bildpaare betrachten – und vielleicht, bei allem Charme vergangener Zeiten, auch Dinge wiederfinden, die er oder sie heute nicht missen möchte. de

Musik » 22

Literatur » 28

Kinder » 34

Termine » 36

Adressen » 56

31


Kunst & Ausstellung

05.12

Balance zwischen Blick und Nähe

D

ie amerikanische Fotografie ist für uns ein ganz wichtiges Thema“, erklärt Dr. Uwe Förster vom Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen. Und somit war dort Judith Joy Ross auch mit Werken aus zwei ihrer bisher wichtigsten Serien zu sehen: 2007 in der Ausstellung Second View - Amerikanische Fotografie mit Portraits at the Vietnam Veterans Memorial und 2008 in Standort Alltag – Everyday Ideologies mit Protest the War. Jetzt zeigt das Kunstmuseum mit Judith Joy Ross – Fotografien seit 1982 eine Ausstellung mit über 100 Fotografien der aus Pennsylvania stammenden Künstlerin, die neben bekannten Aufnahmen auch bisher noch nie gezeigte oder veröffentlichte Arbeiten beinhaltet. Judith Joy Ross Portraits zeigen Menschen, die das Individuelle ebenso wie eine weite Spannbreite emotionaler Befindlichkeiten und Physiognomien vor Augen führen: Kinder in Freizeit und Schule, Jugendliche auf dem Sprung in die Erwachsenenwelt, Menschen in der Begegnung mit politischen Fragestellungen und Männer und Frauen in ihren

Berufen. Für Dr. Uwe Förster ist es „die Balance zwischen distanziertem Blick und persönlicher Nähe“, die Judith Joy Ross‘ Arbeiten so bedeutsam machen und er ergänzt: „Die Besonderheit der Situation wird durch ihre schwarz-weißAufnahmen mit der Plattenkamera sehr deutlich“. Auch dass die einfühlsame Fotografin nie Schönheitsidealen und medialen Klischees nacheifert, zeichne sie aus. Auch, weil Judith Joy Ross, nach dem Rezept für ihre Aufnahmen befragt, sich selbst mehr als Vermittlerin einer gemeinsam erlebten Situation empfindet und weniger als Urheberin ihrer Werke.  sk

Ausstellungsindex Mai 2012 22.06.

Anlaufend... Anett Turban » Malerei » Feuerwache: 24.05. (Eröffnung: 19.30 Uhr) bis 22.06.

Hirsch-Malerei » Arbeiten von Rainer Hirsch » Galerie AM: 25.05. (Eröffnung: 19.30 Uhr) bis 29.06.

Blackbox-Abschiebung » Medieninstallation von Ralf Jesse, Ausstellung des Flüchtlingsrats Sachsen-Anhalt e. V. » Altes Rathaus: 07.05. (Eröffnung: 08.05. 16 Uhr) bis 15.05.

HofGesichter II » Fotografien » Moritzhof: ab 18.05. (Vernissage: 19 Uhr)

Blattgesäusel im Herrenkrug » schwarz/weiß Fotografien unter freiem Himmel von Bernd Luge » Vitopia (Herrenkrug 2): 27.05. (Vernissage: 15 Uhr) bis 05.08. Brocken der Unwirklichkeit » Gemälde von Krystyna Joanna Szymańska » Moritzhof: ab 03.05. (Vernissage: 18 Uhr) Das Buch meines Lebens » Porträts Magdeburger Leser & Action Paints » Stadtbibliothek: 03.05. (Vernissage: 19.30 Uhr) bis 31.05. Frei » Ölmalerei Katrin Dobbert und Texte Ernst Richard Dobbert » Fachkrankenhaus VogelsangGommern: ab 14.05. (Vernissage: 14 Uhr) Graphik und Kleinplastik » von Prof. Wieland Förster » Literaturhaus: 09.05. (Eröffnung: 19 Uhr) bis

32

Vorgänge » 06

Kino » 12

Judith Joy Ross » Fotografien seit 1982 (Seite 32) » Kloster: 20.05. (Eröffnung: 19.05., 19 Uhr) bis 02.09. Mittendrin » Kunst von Beata Sienko » einewelt haus: ab 08.05. (Vernissage: 18 Uhr) OL Comic ArtTour » Doppelausstellung: „Die Mütter vom Kollwitzplatz“ meets „Jürgen, der Trinker“» Volksbad Buckau & Feuerwache: 05.05. (Eröffnung: 18 Uhr) bis 14.06. Prozessualer Realismus » Arbeiten von Peter Kohl und Luka Anticevic » dieHO-Galerie: 24.05. (Eröffnung: 20 Uhr, live: Die Fabelhaften Buckau Boys ) bis 23.06. Reinhard Rex » Holzschnitte & Holzplastik » Kunstwerkstatt: 04.05. (Eröffnung: 19.30 Uhr) bis 26.05. Schönheit der Frauen » Fotografien von Eric Anders » Amsterdam: ab 13.05. (Vernissage: 18 Uhr)

Bühne » 16

Musik » 22

Literatur » 28

Stadt im Wandel » Fotos von Magdeburg in 1930er Jahre und heute (Seite 31) » City Carré: 02.05. (Eröffnung: 18 Uhr) bis 26.05. Stühle und Sitzen in Vielfalt und Variation » Technikmuseum: 11.05. (Eröffnung: 16 Uhr) bis 31.10. Sudenburger Gesichter » Fotografien von Jürgen Blume » Feuerwache: ab 03.05. (Eröffnung: 19.30 Uhr) Szenen einer Ausstellung » 85 Jahre Deutsche Theaterausstellung Magdeburg 1927 (Seite 31) » Ehrenhof an der Stadthalle ab 12.05. (Eröffnung: 14 Uhr) & Forum Gestaltung 14.05. (Eröffnung: 19 Uhr) bis 13.07. Wie du siehst » Fotografien von Anne Christin Martin und Stefan Feldhoff » Galerie Himmelreich: 08. Mai (Eröffnung: 19 Uhr) bis 01.06. Wie habt ihr es geschafft, zu überleben? » Blick auf die Geschichte des 2. Weltkrieges und der Versöhnung und Entwicklung eines europäischen Erinnerungsdialogs zwischen den Generationen » Roncalli-Haus: 08.05. (Eröffnung: 18 Uhr) bis 01.06.

Kinder » 34

Termine » 36

Auslaufend... Alte Meister – Neue Künstler » Malerei und Plastik von Künstlern des BBK Sachsen-Anhalt » Galerie Himmelreich: bis 04.05. Das illustrierte Flugblatt der Frühen Neuzeit » Werke aus der graphischen Sammlung des Museums » Kulturhistorisches Museum: bis 28.05. Die Geschichten der Christiane Möbus » Konzeptkunst » Kloster: bis 06.05. dieHO-Kunstpreis2012 » Preisverleihung und Ausstellung der zehn Besten Bewerber » dieHOGalerie: bis 15.05. Fluchtschicksale » Der gefährliche Weg in den Westen » BstUAußenstelle: bis 31.05. Magdeburger Stadtansichten » Gemälde aus der eigenen Sammlung » Kulturhistorisches Museum: bis 27.05. Mit anderen Augen sehen » Reisefotografien aus Indien von Sabine Lewerenz » FestungMark: bis 24.05. (Finissage: 17 Uhr) Willi Hengstmann » Malerei » Feuerwache: bis 18.05.

Adressen » 56

kulturschwärmer

judith roy ross: ohne titel, bethlehem, pennsylvania 1996

Die bisher umfangreichste Sammlung von einer der bekanntesten Fotografinnen der Gegenwart, Judith Joy Ross, ist vom 20. Mai bis zum 02. September im Kunstmuseum zu sehen.


» Kinder & Familie

05.12

Eine neue Gemeinschaft im Wasserwerk Im ehemaligen Buckauer Wasserwerk wird es schulisch-gemeinschaftlich: Am 07. September will die Neue Schule Magdeburg ihren ersten Schultag feiern, um perspektivisch die erste inklusive Gemeinschaftsschule in Magdeburg zu etablieren. m 07. September wird es aller Voraussicht nach soweit sein: 24 Fünftklässler werden nach den Sommerferien im Buckauer Wasserwerk die Pioniere der Neuen Schule Magdeburg sein. Und der Name kommt nicht von ungefähr. Denn neu ist, dass das der Unterricht im historischen Buckauer Gebäude zukünftig der einer inklusiven Gemeinschaftsschule werden soll. Das hat sich der Trägerverein Neue Schule Magdeburg zum Ziel gesetzt. „Uns geht es mit diesem Ansatz darum, die Schüler nicht nach ihrem Leistungspensum zu trennen“, erklärt Vorstandsmitglied Uwe Schmidt. „Zudem möchten wir auch Schüler mit Behinderungen nicht ausgrenzen, sondern in das gemeinschaftliche Lernen integrieren.“ Damit hat der 47-jährige Familienvater, Sozialund Milieupädagoge vereinfacht das Wesen der inklusiven Gemeinschaftsschule umrissen, welches so schon länger in Skandinavien erfolgreich praktiziert wird und ab September auch in Magdeburg seinen Start erfahren soll. Mit einer „kleinen“ Einschränkung: „Da in Sachsen-Anhalt derzeit noch an den Richtlinien für Gemeinschaftsschulen gearbeitet wird, starten wir rein rechtlich gesehen als ganz normale Integrierte Gesamtschule (IGS)“, so Schmidt. Allerdings werden von Anfang an die Schwerpunkte der neuen IGS auf der Reformpädagogik und der Inklusion liegen – und sobald die entsprechenden Rahmenrichtlinien vom Kultusministerium vorliegen, werden diese dann in Buckau übernommen. Uwe Schmidt ist selbst seit zwei Jahren im 2008 gegründeten Verein dabei, der aus einer reformpädagogischen Elterninitiative hervorging. Mittlerweile zählt der Neue Schule Magdeburg e.V. ca. 30 Mitglieder, dazu kommen noch zahlreiche Mitstreiter. Und da ein Ziel wie die Gründung einer neuen, freien Schule weder von heute auf morgen, noch ohne die nötige Expertise erreicht werden konnte, sind von Sozialarbeitern über Lehrer und Pädagogen bis hin zu Architekten und Bankiers zahlreiche professionelle Experten ehrenamtlich aktiv, die dafür sorgten und sorgen, dass am 07. September für die erste fünfte Klasse mit 24 Kindern, davon vier mit sonderpädagogischem Förderbedarf, der erste Schultag im Wasserwerk beginnen kann. Ende April wurde der obligatorische Bauantrag ge34

Vorgänge » 06

Kino » 12

Bühne » 16

Musik » 22

Literatur » 28

haraldkrieg.de

A

„Im Prinzip wie eine Genossenschaft“: Uwe Schmidt und seine Vorstandskolleginnen Jeanette Quaas (links) und Sina Frankmölle vor der zukünftigen Neuen Schule Magdeburg.

stellt, dem Uwe Schmidt positiv entgegen sieht. Die Gespräche mit dem Bauordnungsamt sind sehr gut verlaufen, und zudem „ist in dem vor zehn Jahren sanierten Gebäude eigentlich alles da, was man für eine Schule braucht: Die Größe stimmt, die Barrierefreiheit ist gegeben, und es sind genügend Fluchtwege vorhanden.“ Die Finanzierung und der Betrieb wird durch einen Kredit der sozial-ökologischen GLS Bank Bochum gesichert, die selbst aus einer Elterninitiative entstanden ist. Der Kredit liegt im „sechsstelligen Bereich und kann sukzessive ausgeschöpft werden.“ Hinzu kommen das Schulgeld sowie die Einlage und die Bürgschaft der Eltern. Letztere belaufen sich auf 1.500 Euro bzw. 3.000 Euro. Insofern funktioniert die Neue Schule „im Prinzip wie eine Genossenschaft“, wie Uwe Schmidt erklärt. Der nächste Schritt auf dem Weg zum ersten Schultag wird im Juni ein Workshop mit den 13 LehrerInnen sowie den zwei Hortnerinnen sein. „Wir möchten uns auf den Start einstimmen und intensiv vorbereiten. Schließlich kommen wir ja nicht erst im September zusammen und wollen dann irgendwie Schule machen.“ Denn wichtig ist dem Trägerverein eine hohe Qualität in der Vermittlung von Wissen zu erreichen. Aber an ebenso wichtiger Stelle steht die Vermittlung von gesellschaftlichen Werten im inklusiven, gemeinschaftlichen Sinne. Damit sich diese aber auch langfristig entfalten können, benötigt der Verein noch sogenannte „Interessensbekundungen“ für die Jahre 2013/2014 und 2014/15. Wie man diese unkompliziert (und unverbindlich) leisten kann, ist auf der Homepage des Vereins aufgeführt. avb » Infos: www.neue-schule-magdeburg.de Kunst » 30

Termine » 36

Adressen » 56

kulturschwärmer


Kinder & Familie

05.12

Durchgeknallter Goethe Das Puppentheater gibt am 12. Mai den Doktor Faustus reorganisiert als fantastisch ausgeflippte Puppenshow, irgendwo zwischen Sagenwelt, Dichtkunst und Kasperliade.

A

strid Griesbach, Puppenspielerin, Dozentin für Puppenspielkunst an der Hochschule Ernst Busch und Regisseurin von Doktor Faustus reorganisiert beschreibt die Arbeit an der Inszenierung als ein „mit dem Faust-Material Spielen“. In einem labyrinthisch anmutenden Bühnenbild, nehmen sich drei Buffone, drei Possenreißer, der Faustlegende an und treten in einen kreativen Prozess mit all dem uns heute über Goethe und seinen berühmten Teufelspaktierer zur Verfügung stehendem Material. Erstaunlich die Spielfiguren, außer Faust und Mephisto, sind es merkwürdige Mischwesen, Puppen mit Insektenköpfen, mit silbrigen Flügeln, Kuscheltiere und selbst Gretchen ist eine Puppe a la Schlummerle. Astrid Griesbach nennt sie Freaks. Das „explodierte Kinderzimmer“ scheint passgenau zugeschnitten auf die Altersgruppe ab 11 Jahren für die Doktor

Faustus reorganisiert angesetzt ist. „Für mich ist Theater ein großer lebendiger Haufen. Diesen Haufen benutzen wir und spielen darin wie es vielleicht frisch pubertierende Kinder tun, die gerade auch nicht wissen, warum ihre Arme das längste an ihnen sind“, lacht Astrid Griesbach. Dem Stück zugrunde liegt Fausteine deutsche Volkssage, drumherum wird improvisiert was die Puppen hergeben. „Hie und da wird dann auch ein bekanntes Goethezitat eingewoben.“ Bleibt nur Vorhang auf und Freak out! sr

Familienindex Mai 2012 Kinderjazzküche » für Hortkinder » Gesellschaftshaus: 23.05.

Hatschepsut, Königin vom Nil » Schauspieler erzählen und spielen Märchen, ab 4 Jahren, anschl. große Malaktion » SH: 06.05.

Reinhard Lakomy » Der Traumzauberbaum » zum Stadtfest-Kindertag: 28.05. & Halle: 20.05.

Immer Ich [Premiere] » Theaterkinderclub, 8 bis 11 Jahre » OH: 04., 05.05.

Musikalisches...

Literarisches... Sind Sommersprossen gut gegen Schnupfen? » Kinderlesung mit poln. Autoren » KFZE: 05.05.

Theatralisches... Auf dem Gummiberg sitzt ein Gummizwerg » Puppentheater Inga Schmidt » KFZE: 06.05. Christine und das Wolkenschaf » nach der Bildergeschichte von Fred Rodrian und Werner Klemke, ab 3 Jahren » PT: 21.-25., 28.05. Die Geschichte von Lena » von Michael Ramlose/Kira Elhauge, R: Anke Salzmann, für Kinder von 8 bis 12 Jahren » SH: 29.05. Die Waldkinder » von Wilfried Hiller, Taschenoper II für eine Sängerin, Klarinette, Harfe und Schlagzeug, ab 5 Jahren » OH: 06.05. Doktor Faustus reorganisiert [Premiere] » nach dem alten Puppenspiel vom Doktor Faust und Johann Wolfgang von Goethe, ab 11 Jahren (Seite 35) » PT: 11., 14.16., 30., 31.05. kulturschwärmer

Kater Zorbas » Puppentheater Die Artisanen, ab 3 Jahren » MH: 12., 13.05. Oskar und die Dame in Rosa » nach dem Buch von Eric-Emmanuel Schmitt, ab 9 Jahren » PT: 02.-04.05. Schwestern » Kinder- und Jugendstück von Theo Fransz, ab 10, R: Anke Salzmann » SH: 11.05. Tausendschön » Tanzmärchen, 6 bis 11 Jahre » OH: 13., 28.05.

Filmisches... Bolek & Lolek - Kurzfilmrolle I + II » PL 1973 – 1986, R: Romuald Kłys, Stanislaw Dülz, u.a. (FSK: 0) » MH: 05., 06., 12., 13., 17., 19., 20., 22.- 24.05.

Janoschs Komm‘ wir finden einen Schatz » Trickfilm, D 2001, R: Irina Probost » CS: ab 24.05. Kinderwagenkino » für Eltern mit Kindern bis 12 Monaten, Filme bei gedämpftem Licht und Ton » MH: jeweils dienstag, 10.30 Uhr Spy Kids 4D » Action-Komödie, USA 2011, R: Robert Rodriguez, D: Jessica Alba, Alexa Vega, Jeremy Piven » CM: 06.05. Wir kaufen einen Zoo » Familienfilm, USA 2011, R: Cameron Crowe, D: Matt Damon, Scarlett Johansson » CM: ab 03.05.

Kreatives... Kaltnadelradierung » Workshop für Familien am Samstag » Thiem20: 19.05. Kunst mit Kindern » ab 6 Jahren, Anm.: 0391/5650217 » Kloster: 02., 09., 16., 30.05. Polnische Störche » Bastel- und Malworkshop » MH: 05., 06., 12., 13.05.

Der Hund Rex - Kurzfilmrolle I + II » PL 1974 – 1982, R: Lechoslaw Marszalek, Jozef Cwiertnia, u.a. (FSK: 0) » MH: 26., 27.05.

Sonntagswerkstatt für Familien » Malen, Zeichnen und Formen, gestalten mit Papier » Thiem20: 20.05.

Hanni & Nanni 2 » Familienfilm, D 2011, R: Julia von Heinz, D: Sophia Münster, Jana Münster, Hannelore Elsner » CS: ab 17.05.

Wir basteln einen Frühlingsstrauß » Pfingstferien-Bastelangebot, Anm. unter Tel.: 0391/4 04 80 89 » VB: 21.-25.05.

Vorgänge » 06

Kino » 12

Bühne » 16

Musik » 22

Literatur » 28

Kunst » 30

Und sonst... Ganz in Familie » ein Tag für die ganze Familie mit der Band Keyno und Park DJ » Elbauenpark: 01.05. Familiennachmittag » im Skulpturenpark des Kunstmuseums, für Kinder ab 6 Jahren » Kloster: 13.05. Feuerspielgruppe » Teilnahme nur mit Anmeldung » KFZE: montags (16 bis 17 Uhr) Flohmarkt des Familienhauses » Anmeldung direkt vor Ort » AltOttersleben: 05.05. Indianertag » Verkleiden, Mitmachen, Erleben » Elbauenpark: 20.05. Keine Panik: Alles Mathe! » 4ter Mathenachtstraum » MH: 30.05. Kindererlebnistag » Technikmuseum: 06.05. Kinder & Familienfest » mit Kinderprogramm, Blasmusik & Partyband » Le Frog: 17.05. Kinder- und Jugendsprechstunde des OB » Anm.: 0391/5402510 » Altes Rathaus: 02.05. Die genauen Startzeiten finden Sie im Timer ab Seite 36. Abkürzungslegende » MH (Moritzhof), KFZE (Kinder- und Famlienzentrum Emma), PT (Puppentheater), CS (Cinestar), CM (Cinemaxx), SH (Schauspielhaus), VB (Volksbad Buckau)

Termine » 36

Adressen » 56

35


» Termine

Highlights & Freikarten im Mai

Spectaculum Magdeburgense Mittelalterfest

Höret, sehet, staunet: Zum Spectaculum Magdeburgense vom 25. bis 28. Mai kommen mutige Ritter, schöne Feuerprinzessinnen, wilde Spielleute, beeindruckende Akrobaten und lustige Gaukler zu Pfingsten in die Festung Mark zu Magdeburg und laden kleine wie große Besucher auf eine phantastische Reise in das Mittelalter ein. Das Mittelalter-Spektakel feiert in diesem Jahr seinen mittlerweile 10. Geburtstag, und zu den musikalischen Gratulanten zählen u.a. Faun und Cultus Ferox (Seite 7) .

Konzert

Es ist schon etwas länger her, dass Herbert „Herbi“ Grönemeyer Magdeburg einen Live-Besuch abgestattet hat. Aber am 20. Mai ist es wieder soweit: Mit seiner „Schiffsverkehr“-Tour macht der Bochumer-Tanzbär auch Station an der Elbe. Das Konzert wurde zwar kurzfristig vom Stadtpark in den Elbauenpark verlegt, aber das sollte die Freunde der Grönemeyer-Hymnen nicht stören. Auch auf dem ehemaligen Buga-Gelände wird Herbert für ausreichend Schiffsverkehr sorgen.

Songtage

Und schon sind sie fast wieder Geschichte, die Magdeburger Songtage. Aber im Monat Mai wartet das Festival für intelligente Musik noch einmal mit einigen Highlights auf. Zum Beispiel mit Missincat (Moritzhof) oder Niels Frevert (Feuerwache), welcher diesmal sogar mit Band anreist. Die Krönung wird aber im wahrsten Sinne des Wortes am 11. Mai in der Feuewache erfolgen: Beim traditionellen TributeAbschlusskonzert huldigen Magdeburgs Musiker (der) Queen. (Seite 24.)

Open-Air

Auch in diesem Sommer verwandelt sich die kleine Insel im Adolf-Mittag-See im Magdeburger Stadtpark wieder in eine schwimmende Oase. Bereits zum dritten Mal gibt es vom 30. Mai bis 03. Juni ein breit gefächertes, entspanntes Kulturprogramm für alle die reif für Die Insel sind. Eröffnet wird der Insel-Reigen am 30. Mai mit einem Red-Pop-Konzert von Kenyo (Foto). Und im Juni darf man sich dann auf Senshi-Parcour, Yoga, Kreativ-Workshops und weitere Konzerte freuen .

Freikarten 05.2012

Gewinnen mit der Glücksfee » E-Mail an: geschenkt@kulturschwärmer.de

Niels Frevert & Band/Feuerwache/05.05. 2x1 *** Damenwahl - Zwei Weiber mit Schuss/Zwickmühle/05.05. 2x2 *** Novecento - die Legende vom Ozeanpianisten/Puppentheater/05.05. 1x2 *** Elfentanz/Elbdampfschlepper Württemberg/05.-06.05. 2x1 *** Comedy Lounge/Festung Mark/08.05. 2x2 *** Käptn Peng & die Tentakel von Delphi/Moritzhof/10.05. 2x1 *** Klub Populär: Tacmann aus der Kunstkantine/Projekt 7/11.05. 2x2 *** Mathias Tretter/Zwickmühle/12.05. 1x2 *** So Weiss/Volksbad Buckau/12.05. 2x2 *** Felix Martin: Musical & More/Theater Grüne Zitadelle/18.05. 1x2 *** Ein Nachmittag mit … Ingeborg Krabbe/Theater Grüne Zitadelle/20.05. 1x2 *** Lesung:Armin Sengbusch/ Festung Mark/20.05. 2x2 *** TV Noir Konzert/Festung Mark/20.05. 2x2 *** Spectaculum Magdeburgense inkl. Eröffnungskonzert mit Faun/ Festung Mark/25.05. 3x2 *** Tom Schildhauer: Live.exe/Theater Grüne Zitadelle/26.05. 1x2 *** Nachtschicht: die besten Inditunes/Projekt 7/26.05. 2x2 *** Schreiben Sie uns eine Mail mit dem Veranstaltungstitel in der Betreffzeile, Adresse und Telefonnummer bis spätestens drei Tage vorher an geschenkt@kulturschwaermer.de. Viel Glück!

36

Vorgänge » 06

Kino » 12

Bühne » 16

Musik » 22

Literatur » 28

Kunst » 30

Kinder » 34

Adressen » 56

kulturschwärmer


01 Dienstag

02 Mittwoch

03 Donnerstag 20.00 Grenzen der Menschlichkeit: EU-Außengrenze, Gespräch mit Ska Keller, MdEP; Ev. Hochschulzentrum

01. 02. 03. 04

Musik & Konzerte Ausstellungstipp In den Bühnentipp Schon die krisengebeutelten Berliner der 1920er Jahre pfiffen auf der Straße die Songs der Dreigroschenoper. Diese hat nichts an Aktualität verloren, denn „Was ist ein Einbruch in eine Bank gegen die Gründung einer Bank?“ wird heute im Opernhaus gefragt.

Bühne & Theater 18.00 Die Dreigroschenoper; Opernhaus

Stadtleben & Sport 10.00 Le Frog Maifest, mit Moderator Holger Tapper, Radio Brocken Liveband „Radiostar“, Sängerin Silvia Oswald, Radio Brocken Dance Crew, Showartistin Josephine; Le Frog 10.00 Staudenmarkt, bis 18 Uhr; Zoo 10.00 Traditionelles Volksfest, Vergnügungspark, OldtimerTreffen, buntes Markttreiben, Kinderfest, Bungee Trampolin, Showbühne mit Radio Brocken, Tanz in den Mai; Stadtpark 15.00 Frühlingsfest im Herrenkrug mit Musik von Les Soleils; Vitopia (Herrenkrug 2)

Musik & Konzerte 20.00 Nun strahlt der Mai den Herzen, Neuer Magdeburger Kammerchor; Forum Gestaltung

Film & Kino 18.15 The Music Never Stopped; Moritzhof 19.00 Zeitschleifen - Im Dialog mit Christa Wolf; Moritzhof 20.15 Ruhm; Moritzhof

1920er und 1930er Jahren war Magdeburg ein kulturelles und wirtschaftliches Zentrum Mitteldeutschlands. Die Stadt wuchs in alle Richtungen, ganze Stadtteile entstanden, die vom Stil des Neuen Bauens geprägt waren. In exakt ausschnittsgleichen Fotografien werden ab heute im City Carré in der Ausstellung Stadt im Wandel die Veränderungen zu heute deutlich gemacht. (Seite 31)

Bühne & Theater 09.00 Aussetzer, (auch 11 Uhr); Schauspielhaus 19.30 AutoBiographie; Kabarett nach Hengstmanns 19.30 Die Olsenbande; Schauspielhaus

17.30 Wer weiß, wohin?; Studiokino 18.15 Ruhm; Moritzhof 19.00 Zeitschleifen - Im Dialog mit Christa Wolf; Moritzhof 20.00 Und wenn wir alle zusammenziehen; Studiokino 20.15 The Music Never Stopped; Moritzhof 20.30 Salami Aleikum; Café Central

Nachtleben & Gastro 19.00 fremd:vertraut - eine kulinarische Städtereise, Heute: Amsterdam; Puppentheater 19.00 Studi-Party mit DartSpecial; Flowerpower 20.00 2. Magdeburger GastroStaff-Night ; Cocktailbar One 21.00 Karaoke-Party; Boys‘n‘Beats

Kinder & Familie

Vortrag & Führung

10.00 Ganz in Familie, ein Tag für die ganze Familie mit der Band Keyno und Park DJ, bis 18 Uhr; Elbauenpark

18.00 Europäische Sozialpolitik; einewelt haus 19.00 Die Askanier Teil VI; Urania Kino » 12

Bühne » 16

„Kultura“-Tipp Am heutigen Polnischen Nationalfeiertag werden auf dem Moritzhof die ersten Polnischen Kulturtage unter dem Titel Kultura Polska zelebriert. Musik, Film, Kunst, Sprache und Literatur erzählen zehn Tage lang an verschiedenen Orten der Stadt über das Nachbarland Polen, dessen Kultur hier (noch) recht unbekannt ist. (Seite 6)

06 07 08 09 10 11 12 13 14 15

Bühne & Theater

16

11.00 Aussetzer; Schauspielhaus 19.00 Sternenfischer Kreuztonart auf Kaperfahrt; Theaterschiff 19.30 AutoBiographie; Kabarett nach Hengstmanns 19.30 Säddisfäcktschn! Der andere Liederabend; Schauspielhaus

17

Stadtleben & Sport

Kunst & Ausstellung

Vorgänge » 06

05

18 19 20 21 22 23 24

10.00 Jüdischer Gesprächskreis; einewelt haus 14.00 Interkultureller Frauentreff; einewelt haus 16.00 Unser täglich Brot, gemeinsam kochen & backen; Kinder- & Familienzentrum EMMA 18.00 Otto greift ein - Zivilcourage-Workshop, kostenfrei, Anm.: www.otto-greift-ein.de; Otto-von-Guericke-Universität (G22A-HS02) 19.00 Critical Mass, Radfahrer-Spontantreffen; Treff: Sternbrücke 19.00 Lesbisch - schwuler InfoLaden, (bis 22 Uhr); LSVD

19.00 Musik-Bingo; Flowerpower 21.00 Salsa Night; Cocktailbar One 22.00 Oldie-Disco; Baracke

kulturschwärmer

Film & Kino

Stadtleben & Sport

16.00 Nachgefragt. Beratung für Besitzer von Werken der Malerei, Grafik oder Bildhauerei; Kloster 17.30 Aquarell- und Ölmalkurs; Feuerwache 18.00 Ausstellungseröffnung: Stadt im Wandel, MagdeburgFotografien aus den 1930er Jahren und heute; City Carré

Nachtleben & Gastro

18.00 Konzert der Studienvorbereitenden Abteilung; Konservatorium 20.00 MissinCat (Songtage); Moritzhof

Kinder & Familie 09.00 Oskar und die Dame in Rosa, (auch 10.30 Uhr); Puppentheater 15.00 Kinder- und Jugendsprechstunde des OB, Anm. unter: 0391/5402510; Altes Rathaus 15.00 Kunst mit Kindern, ab 6 Jahren, Anm.: 0391/5650217; Kloster 15.00 Kunststudio für Kinder; einewelt haus 16.00 Spielen, Toben, Selbstbehauptung; Sporthalle Stormstraße

Musik » 22

Literatur » 28

Kunst » 30

15.00 Erzählcafé: Erinnerungen an den Kristallpalast Magdeburg; Volksbad Buckau 17.00 Donnerstags-Café, gemütliches bio & fairtrade Kaffeetrinken; Thiembuktu 18.30 Auswertung und Vorbereitung der Montagsdemo; einewelt haus 19.00 Kurs Tango Argentino, anschl. Übungsabend; Feuerwache 19.00 Überraschungsabend; Katholische Studentengemeinde St. Augustinus

25 26 27 28 29 30 31

Kunst & Ausstellung 17.00 Mal- und Zeichenkurs; Feuerwache 19.30 Ausstellungseröffnung: Sudenburger Gesichter, Fotografien von Jürgen Blume; Feuerwache 19.30 Vernissage Das Buch meines Lebens, Porträts Magdeburger Leser & Action Paints; Stadtbibliothek

Vortrag & Führung 15.00 Europäische MigrantInnen im Spannungsfeld von Hoffnung und Enttäuschung; einewelt haus Kinder » 34

Adressen » 56

37


...Donnerstag

04 Freitag

01

Nachtleben & Gastro

02

19.00 fremd:vertraut - eine kulinarische Städtereise, Heute: Amsterdam; Puppentheater 19.00 Hochschul Fiesta, die große Semesterparty der Hochschule Magdeburg/Stendal live mit Three Kings, The Hypnotic Lights und Begbie, anschl. Disko; Festung Mark 19.00 Rock-Karaoke; Flowerpower 20.00 Montego After Work Club; Montego Beachclub 21.00 Lounge Abend; Boys‘n‘Beats

03. 04. 05. 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31

Filmtipp Christian Ulmen lie-

fert in Einer wie Bruno eine große Show als geistig behinderter Vater in einer tragikomischen Coming-of-Age-Geschichte mit vertauschten Rollen. Denn als sich seine Tochter in den neuen Schulschwarm Benny verknallt und sich ihre ihre Sehnsucht nach einem normalen Leben steigert, gerät das labile VaterTochter-Verhältnis gerät aus den Fugen. Heute zu sehen im Studiokino.

16.30 Weiterbildung mit Prof. Spitzer, Kindliche Entwicklung zwischen Gehirnreifung und Erziehung; AMO 19.00 „Magdeburg du tregst die kron…“, Mittelalterliche Dichtung als Quelle Magdeburger Stadtgeschichte; Literaturhaus

Musik & Konzerte 20.00 T&T Wollner: warten auf..., Chanson (Songtage); Feuerwache 20.00 Andreas Thust; Moll‘s Laden 20.00 DJ Bobo - Dancing Las Vegas; GETEC-Arena

Film & Kino 17.30 Einer wie Bruno; Studiokino 17.30 Familiennachwuchs - ein europäisches Problem?!, anschl. Diskussion; einewelt haus 18.15 The Music Never Stopped; Moritzhof 19.45 CineLady: Das Hochzeitsvideo; Cinestar 20.00 Einer wie Bruno; Studiokino 20.00 CineMen: 21 Jump Street; Cinestar

38

Vorgänge » 06

Kino » 12

Polnische Kulturtage 17.00 Polnisch – Wie klingt die Sprache eigentlich?, Sprachkurs; Hegel-Gymnasium 18.00 Der Polnische Nationalfeiertag auf dem Moritzhof, Infostände, Kultur und polnische Spezialitäten; Moritzhof 18.00 Vernissage: Brocken der Unwirklichkeit von Krystyna Joanna Szymańska; Moritzhof 19.00 Huberman oder Die Vereinigung Europas und die Violine, Film; Moritzhof 20.00 In Darkness, Film; Moritzhof 20.15 Sommer auf dem Land, Film; Moritzhof 20.30 Ansichtssache 2, Kurzfilme; Moritzhof

Kinder & Familie 09.00 Oskar und die Dame in Rosa, (auch 10.30 & 15.00 Uhr); Puppentheater 09.00 Ver-rückte Zeiten - Sch(w)atztreff; Familienhaus 09.30 Krabbelfrühstück: Gibt es Pflanzen, die für Kleinkinder giftig sind?; Familienhaus 13.00 Ver-rückte Zeiten - Offene Sprechstunde; Klinikum Magdeburg (Psychiatrische Institutsambulanz, Raum C233) 14.00 Russisch für Kinder; einewelt haus 15.00 Kochen mit Familien; Familienhaus Tagesgruppe (Innsbrucker Str. 30) 16.00 Kunstklasse für Schüler, ab 8 Jahre; Thiem20

Bühne » 16

Musik » 22

Literatur » 28

Lesungstipp Harry Rowohlts

Bühnen-Shows sind legendär. Sprachbrillante Feuerwerke aus Kolumnen, Briefen, Vierzeilern, Kommentaren, Übersetzungen, Exkursen, Anekdoten und Dialogen mit dem Publikum gibt der Brummbar heute auf dem Moritzhof wieder zum Besten.

Bühne & Theater 19.30 Rad ab!, von und mit Bernd Kurt Goetz; Kabarett nach Hengstmanns 19.30 Säddisfäcktschn! Der andere Liederabend; Schauspielhaus 19.30 Die Welt nach Ada; Schauspielhaus 19.30 Hoffmanns Erzählungen, 19 Uhr: Einblick; Opernhaus 20.00 Lügen schaffts Amt; Zwickmühle 21.00 Nachtschicht-Show: Theatersport; Schauspielhaus

Stadtleben & Sport 11.30 Deutsch als Fremdsprache; einewelt haus

Kunst & Ausstellung 09.30 Freitagsmaler; Feuerwache 18.00 Workshop: Akt-Malerei VBK MD; Feuerwache 18.00 Workshop: Aquarellmalerei; Feuerwache 19.00 Kunstturner-Galerie; Gärtnerstraße 1 (Buckau) 19.30 Ausstellungseröffnung: Reinhard Rex, Holzschnitte & Holzplastik; Kunstwerkstatt

Bühnentipp Die Rolling

Stones spielen seit mehr als 40 Jahren die Musik des Aufbruchs. Den Liederabend Säddisfäcktschn! inszenierte ihnen zu Ehren der Musiker und Stones-Liebhaber Thomas Hertel. Heute live im Schauspielhaus.

Film & Kino 17.00 The Music Never Stopped; Moritzhof 17.30 Einer wie Bruno; Studiokino 20.00 Kinotournee Deutscher Kurzfilmpreis; Studiokino 21.00 The Music Never Stopped; Moritzhof

Nachtleben & Gastro 18.00 Pool Grooves; Montego Beachclub 19.00 Querbeat, Rockabilly, Northern Soul, Ska; Flowerpower 20.00 Ü40-Party mit DJ Torsten; Gesellschaftshaus 21.00 Catch the Can; Boys‘n‘Beats 21.00 Top Ten Years; First-Club 22.00 bluelines, mit bugs & Guppy Groove; Feuerwache 22.00 It‘s friday, dude!; Prinzzclub

Polnische Kulturtage

20.00 Harry Rowohlt „liest und erzählt“; Moritzhof

18.00 Huberman oder Die Vereinigung Europas und die Violine, Film; Moritzhof 19.00 Sommer auf dem Land, Film; Moritzhof 20.00 Ansichtssache 2, Kurzfilme; Moritzhof 20.30 Chanson Lounge: Anna Nova „eMIGRACJA“, anschl. Ballhaus-Classix mit DJ Wawa „Chansons, Balladen, Tango und Swing aus Polen“; Moritzhof

Musik & Konzerte

Kinder & Familie

19.30 Björn Casapietra singt klassischen Tenor; St.-JakobiKirche Schönebeck 20.00 Jimmy Kelly, Singer/ Songwriter; OLi-Kino 20.00 First Take, Rock; Moll‘s Laden

09.00 Oskar und die Dame in Rosa, (auch 10.30 Uhr); Puppentheater 14.30 Russisch als Fremdsprache für Kinder; einewelt haus 19.30 Immer Ich, Premiere, Theaterkinderclub; Opernhaus

Vortrag & Führung 18.00 Nachtwächter-Führung; Treff: Eingang Kloster

Literatur & Lesung

Kunst » 30

Kinder » 34

Adressen » 56

kulturschwärmer


05 Sonnabend 19.00 The Music Never Stopped; Moritzhof 20.00 Einer wie Bruno; Studiokino

Nachtleben & Gastro

Konzerttipp Nach nur drei

Ausstellungstipp In einer

Bühne & Theater

19.00 Kunstturner-Galerie, 20 Uhr: Konzert mit Karavan; Gärtnerstraße 1 (Buckau)

Jahren Warten erscheint dieser Tage ein neues Album von Niels Frevert. Der Typ, der nie übt, aber für das Verfassen seiner Texte mindestens so lange braucht, wie ein Eichhörnchen für eine Erdumrundung, hat sich auf „Zettel auf dem Boden“ fast selbst übertroffen. Den Beweis dafür bringt der Singer/Songwriter heute im Rahmen der Songtage mit Band in der Sudenburger Feuerwache (Seite 24).

19.30 Schuld und Söhne; Kabarett nach Hengstmanns 19.30 Prolästerrat: Fundstücke – Best-Stoff zum 40.; Feuerwache 19.30 Die Dreigroschenoper; Opernhaus 19.30 Totentanz - Spiel Ehe Krieg; Schauspielhaus 19.30 Ich werde Paris mit einem Apfel erobern!; Schauspielhaus 20.00 Damenwahl – Zwei Weiber mit Schuß; Zwickmühle 20.00 Novecento – die Legende vom Ozeanpianisten; Puppentheater 20.00 Patric Heizmann „Entertainer mit Nährwert“; Altes Theater 21.45 NachtschichtNach(t)gespräch, zwei Stücke, ein Ensemble - „Totentanz“ und „Olsenbande“ - Wie geht das zusammen?; Schauspielhaus

Stadtleben & Sport 06.00 Fußwallfahrt nach Marienborn; St. Petri Kirche 10.00 Europa und China - „Culture Shock“ aus unterschiedlichen Perspektiven, Projekttag bis 14 Uhr; einewelt haus 11.00 14. Magdeburger TattooExpo; Messe Magdeburg

Kunst & Ausstellung 18.00 OL Comic-ArtTour, „Die Mütter vom Kollwitzplatz“ meets „Jürgen, der Trinker“, Cartoons; Start: Volksbad Buckau, 19 Uhr Abfahrt am Thiemplatz mit Tram zu Feuerwache kulturschwärmer

Doppelausstellung im Volksbad Buckau und in der Feuerwache Magdeburg zeigt der Cartoonist OL ab heute Werke aus der Reihe „Die Mütter vom Kollwitzplatz“ und „Jürgen, der Trinker“. Eröffnet wird das Doppelevent um 18 Uhr im Volksbad Buckau, von dem es dann eine Stunde später mit der Gothaer Straßenbahn vom Thiemplatz aus Richtung Feuerwache geht, in der Annett Gröschner lesen wird.

Vortrag & Führung 10.00 Extreme Rechte und Gewalt: Warum die deutschlandweite Mordserie nicht überraschen konnte; Roncalli-Haus 18.00 Abendlicher Stadtrundgang; Faunenbrunnen (Leiterstraße)

Musik & Konzerte 17.00 D-Faktor - Konzert mit den Kindern und Jugendlichen des Domchors; Remter-Dom 18.00 Musikalische Vesper mit Schülern des Domgymnasiums; Martin-Gallus-Kirche Fermersleben 20.00 Niels Frevert: Zettel auf dem Boden; Feuerwache 20.00 Drei „G“; Moll‘s Laden 20.30 Mr. Bugslow, Roadmovie für die Ohren; blue note 20.30 local heroes Regionalfinale; Gröninger Bad

Film & Kino 15.30 Einer wie Bruno; Studiokino 17.30 Kinotournee Deutscher Kurzfilmpreis; Studiokino

19.00 Küfa - Küche für alle, gemeinsam bio & vegan kochen; Thiembuktu 19.00 Rockladen MD; Flowerpower 20.00 Montego Touch of Summer; Montego Beachclub 21.00 Popp Pop Beats; Boys‘n‘Beats 21.00 Ü25 Tanznacht; First-Club 21.00 DJ Lounge mit Kurt Jansen; Cocktailbar One 22.00 Nachtlinie - Tanz ab 30; Feuerwache 22.00 10 Jahre Elfentanz - Goaparty; Elbdampfschlepper Württemberg 22.00 Houselover; Prinzzclub 22.00 Buckau Bumms; Kunstkantine 22.00 Radio Love Love, True School Hip Hop, Jazz, Soul, Funk; Projekt 7 23.00 Disco; Baracke

Polnische Kulturtage 15.00 Bolek & Lolek - Kurzfilmrolle 1, Kinderkino; Moritzhof 15.00 Spielnachmittag & Kinderworkshop; Moritzhof 16.00 Huberman oder Die Vereinigung Europas und die Violine, Film; Moritzhof 16.30 In Darkness, Film; Moritzhof 17.00 Sommer auf dem Land, Film; Moritzhof 18.00 Huberman oder Die Vereinigung Europas und die Violine, Film; Moritzhof 18.00 Wusstest Du schon, dass Sommersprossen gut gegen Schnupfen sind?, Kinderlesung; Kinder- & Familienzentrum EMMA 19.30 In Darkness, Film; Moritzhof 20.00 Ansichtssache 2, Kurzfilme; Moritzhof 20.30 Renata Morning: Polska Jazz, Konzert; Moritzhof 21.00 Sommer auf dem Land, Film; Moritzhof

Kinder & Familie 10.00 Bummiturnen; GETEC-Arena 10.00 Flohmarkt des Familienhauses, Anmeldung direkt vor Ort; Alt-Ottersleben 19.30 Immer Ich, Premiere, Theaterkinderclub; Opernhaus

39


06 Sonntag 15.00 Wandelkonzert - EuleOrgel; Kathedrale St. Sebastian 16.00 Wandelkonzert - SchukeOrgel; Dom 17.00 Jugendchor-Gottesdienst zum Sonntag Kantate; Nicolaikirche 18.00 The United Kingdom Ukulele Orchestra; Altes Theater

01 02 03 04 05 06. 07. 08. 09. 10 11 12 13

Wandeltipp Im Rahmen des

dritten Orgelspaziergangs hat man heute die Möglichkeit zu drei Wandelkonzerten die drei bedeutendsten Orgeln der Stadt im Dom, im Kloster und in der Kathedrale St. Sebastian musikalisch zu entdecken (Seite 22).

14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31

Bühne & Theater 17.00 Kommt mir doch nicht so!; Zwickmühle 17.00 Schuld und Söhne; Kabarett nach Hengstmanns 18.00 Heilig!, zum letzten Mal (17.30 Uhr: Einblick); Opernhaus

Stadtleben & Sport 09.00 Magdeburger SonntagsFlohmarkt des Familienhaus Magdeburg; Universitäts-Campus (Pfälzer-Straße) 10.00 10. Elberadeltag, mit verschiedenen Radtour-Angeboten, Infos: www.elberadweg. de; Mückenwirt 12.00 14. Magdeburger TattooExpo; Messe Magdeburg 18.00 Abendgottesdienst; Ev. Hochschulzentrum

Film & Kino

Filmtipp Nachdem ihm sein

15.30 Kinotournee Deutscher Kurzfilmpreis; Studiokino 16.00 The Music Never Stopped; Moritzhof 17.30 Einer wie Bruno (auch 20 Uhr); Studiokino 20.00 Jenseits der Stille; Ev. Hochschulzentrum 20.15 The Music Never Stopped; Moritzhof

Kabaretttipp Wenn Marion

Nachtleben & Gastro

20.00 Lügen schaffts Amt; Zwickmühle

17.00 Foxtrott im Chaplin; Roncalli-Haus 19.00 Sunday JAM; Flowerpower 21.00 Karaokeshow; Cocktailbar One

Polnische Kulturtage

14.00 Führung in der Ausstellung „Illustrierte Flugblätter der Frühen Neuzeit“; Kulturhistorisches Museum 14.00 Kunstturner: GaleriePicknick; Gärtnerstraße 1 (Buckau)

14.00 Bolek & Lolek - Kurzfilmrolle 1, Kinderkino; Moritzhof 15.00 Huberman oder Die Vereinigung Europas und die Violine, Film; Moritzhof 15.00 Spielnachmittag & Kinderworkshop; Moritzhof 16.30 In Darkness, Film; Moritzhof 17.00 Huberman oder Die Vereinigung Europas und die Violine, Film; Moritzhof 18.15 Sommer auf dem Land, Film; Moritzhof 19.00 Ansichtssache 2, Kurzfilme; Moritzhof 19.30 In Darkness, Film; Moritzhof

Literatur & Lesung

Kinder & Familie

16.00 In diesem Garten blüht schon der Mond, Gedichte von Judith Kruder mit Klavierbegleitung; Schloss Hohenerxleben 19.30 Märchenabend „1001 Nacht“, Liebe und andere (Un-) Wahrheiten; Festung Mark 20.00 Dead vs. Alive - Poetry Slam; Schauspielhaus

10.00 Kindererlebnistag & 2. große RC Modellbauausstellung (bis 16 Uhr); Technikmuseum 10.30 Auf dem Gummiberg sitzt ein Gummizwerg, Puppentheater; Kinder- & Familienzentrum EMMA 11.00 FrühStück: Hatschepsut, Königin vom Nil, Schauspieler erzählen und spielen Märchen; Schauspielhaus 14.00 Klexxi Sause mit Spiel & Spaß, 15 Uhr Film: Spykids 4D; Cinemaxx 15.00 Die Waldkinder, (auch 17 Uhr); Opernhaus

Kunst & Ausstellung

Musik & Konzerte 11.00 505. Sonntagsmusik: Nach einer leichten und singenden Art; Gesellschaftshaus 14.00 Wandelkonzert - Jehmlich-Orgel; Kloster

40

07 Montag

Vorgänge » 06

Kino » 12

Bühne » 16

Musik » 22

Literatur » 28

Bach und Hans-Günther Pölitz lange Nasen bekommen, kann das nur eines bedeuten: Lügen schaffts Amt. Und welche (politischen) Lügen sich die beiden satirisch vorknöpfen, ist heute in der Zwickmühle zu sehen.

Bühne & Theater

Vater Henry verboten hatte, zu einem Konzert von Grateful Dead zu gehen, packte Gabriel Sawyer seine Sachen und floh von zu Hause. Erst 20 Jahre später erfahren Gabriels Eltern, dass bei ihrem Sohn ein Gehirntumor diagnostiziert worden ist, weshalb es Gabriel schwer fällt zwischen Vergangenheit und Gegenwart zu unterscheiden... Das beeindruckende Filmdrama The Music Never Stopped ist heute auf dem Moritzhof zu sehen.

Stadtleben & Sport 15.30 KaffeeKlatsch - Treff mit Frauen aus dem Regenbogenhaus; Volksbad Buckau 17.00 Lesbisch-schwule Jugendgruppe ComeIn, (bis 21 Uhr); LSVD 17.30 Polnisch für Fortgeschrittene; einewelt haus 19.30 Arbeitstreffen AntiAtom-Bündnis; einewelt haus

Kunst & Ausstellung 17.00 Keramikkurs; Feuerwache

Film & Kino 18.15 The Music Never Stopped; Moritzhof 18.30 Illegal, anschl. Diskussion; einewelt haus 20.30 10 Jahre Egotronic: Schlägerei zum Thema; Café Central

Nachtleben & Gastro 19.00 blue Monday, Musik, Tanz & Cocktails; Le Frog 19.00 After Work mit Live-Piano, Rockabilly, Northern Soul, Ska; Flowerpower 19.00 Kickern für Arme; Jakelwood 21.00 Karaokeshow; Cocktailbar One

Polnische Kulturtage

Vortrag & Führung 18.00 Frankreich hat gewählt - Analysen zum Wahlausgang; Maritim Hotel 18.30 Trennung - oder doch „besser“ Scheidung?; Katharinenhaus 19.30 Rüstungsexporte: Geschäfte zwischen Moral und Interessen. Dilemmata der deutschen Rüstungsexportpolitik; Dom Kunst » 30

Kinder » 34

17.00 Fußball-EM 2012 in Polen und der Ukraine – Willimowski, Klose, Podolski & Co., Vortrag; einewelt haus 19.00 Huberman oder Die Vereinigung Europas und die Violine, Film; Moritzhof 19.30 In Darkness, Film; Moritzhof 20.15 Sommer auf dem Land, Film; Moritzhof

Kinder & Familie 15.00 Mit Inspiration..., Kunstklasse für Kinder ab 5 Jahren; Thiem20 16.00 Feuerspielgruppe, Anm. erf.; Kinder- & Familienzentrum EMMA 16.00 Vorschule; einewelt haus

Adressen » 56

kulturschwärmer


08 Dienstag

09 Mittwoch Anne Christin Martin & Stefan Feldhoff; Galerie Himmelreich

Vortrag & Führung

Ausstellungstipp Die

Ausstellung Wie habt ihr es geschafft, zu überleben? widmet sich mit Blick auf die Geschichte des 2. Weltkrieges der Versöhnung und Entwicklung eines europäischen Erinnerungsdialogs zwischen den Generationen. Nach intensiven Gesprächen mit Überlebenden der NS-Zeit haben Schüler aus der Ukraine deren Geschichten in Bilder gefasst, die ab heute im Roncalli-Haus zu sehen sind. Zur heutigen Ausstellungseröffnung sind drei der interviewten Zeitzeugen zu Gast in Magdeburg.

Bühne & Theater 20.00 Kommt mir doch nicht so!; Zwickmühle 20.00 Comedy Lounge diesmal mit Marcel Erxner, Roland Hefter und Andre Hieronymus; Festung Mark

Stadtleben & Sport 16.00 Politischer Runder Tisch der Frauen; Rathaus

15.00 Bomben auf Magdeburg - die Stadt im Bombenkrieg 1941 - 1945; Urania 17.00 Öffentliche Führung durch das Archiv der früheren Stasi-Bezirksverwaltung; BStU Außenstelle Magdeburg 17.00 Luthertum in Europa im 16. Jahrhundert und Heute; einewelt haus 18.30 Info-Abend zur Ausbildung Heilpraktiker/ Heilpraktiker f. Psychotherapie, anschl. Vortrag: Wege in einen gesunden Schlaf; Magdeburger Heilpraktikerschule 19.00 Magdeburgs „Luther“. Mitteldeutsche ReformationsErinnerung im nationalen Kontext; Altes Rathaus

16.00 Ausstellungseröffnung: Blackbox-Abschiebung, Medieninstallation; Altes Rathaus 17.00 AG Zeichnen-Malen-Drucken; Feuerwache 18.00 Ausstellungseröffnung: „Wie habt ihr es geschafft, zu überleben?“, Blick auf die Geschichte des 2. Weltkrieges und der Versöhnung und Entwicklung eines europäischen Erinnerungsdialogs zwischen den Generationen; Roncalli-Haus 18.00 Vernissage „Mittendrin“ (Beata Sienko); einewelt haus 19.00 Ausstellungseröffnung: Wie du siehst, Fotografien von kulturschwärmer

blitze mit Ernst-Ulrich Kreschel, Sabine Münz und Lars Johansen auch giftig werden können, ist kein Geheimnis. Dass sie das aber auch immer mit einem sympathisch-kabarettistischen Augenzwinkern tun, zeigen sie heute wieder einmal in der Zwickmühle durch ihr aktuelles Programm Alles Gift.

Literatur & Lesung 19.30 Offenes Haus: AG Literatur, Siegfried Lenz: „Schweigeminute“; Schauspielhaus

Musik & Konzerte 20.00 „Besser zu zweit“ wingenfelder: Wingenfelder, elektrisches Akustik-Orchester; Altes Theater

Film & Kino 17.30 Kinotournee Deutscher Kurzfilmpreis; Studiokino 20.00 Einer wie Bruno; Studiokino 20.15 The Music Never Stopped; Moritzhof

Nachtleben & Gastro

Kunst & Ausstellung

Kabaretttipp Dass die Kugel-

19.00 Musik-Bingo; Flowerpower 21.00 Salsa Night; Cocktailbar One 22.00 Oldie-Disco; Baracke

Polnische Kulturtage 10.30 Kinderwagenkino: Sommer auf dem Land; Moritzhof 18.00 Vernissage: Beata Sieńko „Mittendrin“; einewelt haus 18.15 Sommer auf dem Land, Film; Moritzhof 19.00 Ansichtssache 2, Kurzfilme; Moritzhof 19.30 In Darkness, Film; Moritzhof

Kinder & Familie 09.30 Elternfrühstück: Taschengeld ; Familienhaus am Universitätsplatz

Bühne & Theater 19.30 Schuld und Söhne; Kabarett nach Hengstmanns 19.30 Faust. Der Tragödie erster Teil; Schauspielhaus 20.00 Die Kugelblitze: Alles Gift!; Zwickmühle

Stadtleben & Sport 10.00 Jüdischer Gesprächskreis; einewelt haus 14.00 Interkultureller Frauentreff; einewelt haus 15.00 „Studieren ab 50“ der Otto-von-Guericke-Universität, Von fröhlichen Kaffeetischen und Kaffeekränzchen - Kulturgeschichte des Kaffeetrinkens, Anm. erf.; Urania 17.00 Deutsch/Ungarisch – Sprachcafé; einewelt haus 17.30 Business Lounge „sience meets business“, Anm. unter: http://de.amiando.com/ 12blwjmd.html; Opernhaus 19.00 Lesbisch - schwuler InfoLaden, (bis 22 Uhr); LSVD 20.00 Wasserball Union Magdeburg, Spieltag; DynamoSchwimmhalle Magdeburg

Kunst & Ausstellung 17.30 Aquarell- und Ölmalkurs; Feuerwache 19.00 Ausstellungseröffnung: Graphik und Kleinplastik von Prof. Wieland Förster; Literaturhaus

Vortrag & Führung 18.00 Vortrag: Recherchemöglichkeiten in Patent-, Marken-

41


...Mittwoch 01 02 03 04

und Geschmacksmuster-Datenbanken, Gebäude 30, Raum 01; Otto-von-Guericke Universität 20.00 Studieren mit Handicap; Ev. Hochschulzentrum

05

Musik & Konzerte

06

15.00 Operetten zum Kaffee - Von der Tonfilmoperette zum Musical; Gesellschaftshaus 18.00 Konzert der Streicher; Konservatorium

07 08

10 Donnerstag

Konzerttipp Manche sagen,

10.

Film & Kino

11.

17.30 Einer wie Bruno; Studiokino 18.15 The Music Never Stopped; Moritzhof 20.00 Einer wie Bruno; Studiokino 20.00 Ladies Night: Das Hochzeitsvideo; Cinemaxx 20.30 Männerabend: Lockout; Cinemaxx

so clever war deutschsprachiger HipHop seit 95 Jahren nicht mehr. Andere nennen das „philosophisch“ oder „gereimte Selbsterkenntnis“. Käptn Peng & Die Tentakel von Delphi geben da nichts drauf. Für „Die Zähmung der Hydra“ gründeten sie mit Freunden lieber erstmal ihr eigenes Hauslabel Kreismusik, dessen Flaggschiff-Band heute auf dem Moritzhof hipt und hopt (Seite 25).

19

Nachtleben & Gastro

Bühne & Theater

20

19.00 Studi-Party mit DartSpecial; Flowerpower 21.00 Karaoke-Party; Boys‘n‘Beats

19.30 Kapitalation; Kabarett nach Hengstmanns 19.30 Prolästerrat: EU-topia - Es war einmal...; Studentenclub Kiste 19.30 Faust. Der Tragödie erster Teil; Schauspielhaus 20.00 Lügen schaffts Amt; Zwickmühle 20.00 Von dem Fischer un syner Fru , Gastspiel Theater an der Angel; Hubbrücke

09.

12. 13 14 15 16 17 18

21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31

Polnische Kulturtage 18.00 Radom - die polnische Partnerstadt stellt sich vor, Vortrag; Altes Rathaus 19.00 Ansichtssache 2, Kurzfilme; Moritzhof 19.30 In Darkness, Film; Moritzhof 20.15 Sommer auf dem Land, Film; Moritzhof

Bildung & Wissen 16.30 Abschiebungen in Sachsen-Anhalt – Aktuelle Situation mit Beispielen aus der Praxis, Vortrag von Dr. Christoph Kunz; Altes Rathaus 18.00 Facebook & Co.: Soziale Netzwerke – Chancen und Risiken, Seminar; Volksbad Buckau

Kinder & Familie 15.00 Kunst mit Kindern, ab 6 Jahren, Anm.: 0391/5650217; Kloster 15.00 Kunststudio für Kinder; einewelt haus 16.00 Spielen, Toben, Selbstbehauptung; Sporthalle Stormstraße 19.00 Unterstützen statt Erziehen, Vortrag von Hubertus von Schoenebeck; Kinder- & Familienzentrum EMMA

42

Vorgänge » 06

Kino » 12

Konzerttipp Das Denkmal

„Die trauernde Magdeburg“ (Foto) erinnert an den 10. Mai 1631: Während des Dreißigjährigen Krieges wurde die Stadt vollständig zerstört. Die „Magdeburger Hochzeit“ ging als damals schlimmstes Massaker in die europäische Geschichte ein. Heute wird im Forum Gestaltung mit dem Gedenkkonzert Ein Elend, der verdammte Krieg an diesen düsteren Dienstag von 1631 erinnert. 17.00 Freunde des Wasserstraßenkreuzes, Eine Reise durch den Göta Kanal; Urania 19.00 Byzanz und das Abendland, Vortrag; Kulturhistorisches Museum 19.00 Esoterik - Die Sehnsuchts-Religion; Katholische Studentengemeinde St. Augustinus

Kunst & Ausstellung 17.00 Mal- und Zeichenkurs; Feuerwache 18.00 Tiefdruck: Workshop für Große, Anm. erf.; Thiem20

Vortrag & Führung 15.00 Umsetzung der Forderung der „Erklärung von Barcelona - Barrierefreie Stadt“; einewelt haus 16.00 Polnische Kulturtage in Magdeburg – Polnischer Tag mit der Region Oppeln; einewelt haus Bühne » 16

Musik » 22

Literatur » 28

Film & Kino 17.30 Einer wie Bruno; Studiokino 19.00 The First Rasta; Moritzhof 20.00 Und wenn wir alle zusammenziehen; Studiokino 20.00 Vorpremiere: Der Diktator; Cinestar 20.15 Monsieur Lazhar; Moritzhof

Nachtleben & Gastro 19.00 Donnerstanz; Flowerpower 20.00 Montego After Work Club; Montego Beachclub 21.00 Lounge Abend; Boys‘n‘Beats

Polnische Kulturtage 16.00 Polnischer Tag mit der Region Oppeln, Vortrag; einewelt haus 17.00 Polnisch – Wie klingt die Sprache eigentlich?, Sprachkurs; Hegel-Gymnasium 18.15 Sommer auf dem Land, Film; Moritzhof

Stadtleben & Sport 09.30 Internationales Frauenfrühstück; Familienhaus am Universitätsplatz 14.00 Spätaussiedlertreff/ Bastelkreis; einewelt haus 17.00 Donnerstags-Café, gemütliches bio & fairtrade Kaffeetrinken; Thiembuktu 19.00 Kurs Tango Argentino, anschl. Übungsabend; Feuerwache

20.00 Käptn Peng & die Tentakel von Delphi: Die Zähmung der Hydra, HipHop; Moritzhof 20.00 Ein Elend, der verdammte Krieg., Gedenkkonzert zum Jahrestag der Zerstörung Magdeburgs am 10. Mai 1631 mit Warnfried Altmann, Hermann Naehring und Johanna Mohr; Forum Gestaltung 20.00 Frl. Toni & Hans Habenix, lauter leise Lieder des letzten halben Jahrhunderts; Moll‘s Laden 20.00 Axel Zwingenberger presents Boogie Woogie Greats: Keito Santo; Karstadt-Kultur-Café

Bildung & Wissen Literatur & Lesung 19.00 17. MDR Literaturwettbewerb, Lesung der Preisträger; Literaturhaus 19.00 Lesung mit klassischer Musik, Editha aus Wessex. Gemahlin Ottos des Großen – Eine Königin im Mittelalter; Dom 19.30 Franca Magnani: Mein Italien, Lesung mit Sabina Magnani von Petersdorff; Volksbad Buckau

Musik & Konzerte 18.00 Konzert der Pianisten; Konservatorium Kunst » 30

Kinder » 34

17.00 Zur Situation von Abschiebehäftlingen in der JVA Volkstedt - Erfahrungen aus der Praxis, Vortrag von Pierre Tognon; Altes Rathaus

Kinder & Familie 09.00 Die Geschichte von Lena, (auch 11 Uhr); Schauspielhaus 14.00 Russisch für Kinder; einewelt haus 15.00 Russisch als Muttersprache für Kinder; einewelt haus 15.00 Kochen mit Familien; Familienhaus Tagesgruppe (Innsbrucker Str. 30) 16.00 Kunstklasse für Schüler, ab 8 Jahre; Thiem20

Adressen » 56

kulturschwärmer


11 Freitag

12 Sonnabend liest Gedichte; Gruson Gewächshäuser

Musik & Konzerte

Konzerttipp Mit dem

heutigen Tribute-Konzert gehen die 7. Magdeburger Songtage zu Ende. In der Feuerwache erweisen Magdeburgs Musiker der Königin des Pop&Pop konzertant die Ehre (Seite 24).

Bühne & Theater 19.30 Kapitalation; Kabarett nach Hengstmanns 19.30 Die Dreigroschenoper; Opernhaus 19.30 Dancing in the City; Schauspielhaus 19.30 Herzensangelegenheiten, Premiere, Theaterjugendclub; Opernhaus 20.00 Die Kugelblitze: Alles Gift!; Zwickmühle 20.00 Von dem Fischer un syner Fru , Gastspiel Theater an der Angel; Hubbrücke 20.00 Zeitschaltuhren; Festung Mark

Stadtleben & Sport 19.00 Magdeburg meditiert!, Geführte Meditation mit Master Sai Cholleti; OLi-Kino 19.45 SC Magdeburg - MT Melsungen; GETEC-Arena

Kunst & Ausstellung 09.30 Freitagsmaler; Feuerwache 16.00 Ausstellungseröffnung: Stühle und Sitzen in Vielfalt und Variation; Technikmuseum 18.00 Workshop: „Filzen“ mit Heidi Sack; Feuerwache 19.00 Kunstturner-Galerie, 20 Uhr: Konzert mit Hagen Muster; Gärtnerstraße 1 (Buckau) 19.00 Ausstellungseröffnung; ArtDepot

Vortrag & Führung 18.00 An der Elbe bin ich zu Hause - eine musikalische Zeitreise; Tourist-Information 19.00 Führung rund ums Hafenbecken; Wissenschaftshafen

Literatur & Lesung 19.30 Zwischen Elbe und Euphrat, Wahid Nader kulturschwärmer

19.30 Amigos - Mein Himmel auf Erden; Stadthalle 20.00 Quadro Nuevo: Grand Voyage, Tango-Jazz; Moritzhof 20.00 A Tribute To Queen. Abschlusskonzert der Songtage; Feuerwache 20.00 Two Riders Band; Moll‘s Laden 20.00 Metal Night, mit Napalm Death, Very Wicked, Torturized, Kadavrik; Factory 21.00 Max Rafferty; Projekt 7

Trashtipp Gestern noch

Queen, heute „Hatschi!“: In der Feuerwache präsentiert die elektronische Bühnenwurst Tomas Tulpe live ihr niesendes Debütalbum, welches natürlich schon jetzt als famosester TrashPop-Klassiker nach „Thriller“ gehandelt wird. ;-)

Film & Kino

Bühne & Theater

17.30 Und wenn wir alle zusammenziehen, Filmclub Magdeburg; Studiokino 18.00 The First Rasta; Moritzhof 19.00 Monsieur Lazhar; Moritzhof 20.00 The First Rasta; Moritzhof 20.00 Einer wie Bruno; Studiokino

19.30 Alter Mensch sind wir jung; Kabarett nach Hengstmanns 19.30 Brot & Spiele präsentiert: Kesselalarm ...es war nicht Allen schlecht, Böttrich & Soutschek spielen Herricht & Preil; Feuerwache 19.30 Faust. Der Tragödie zweiter Teil; Schauspielhaus 19.30 Der Spieler; Schauspielhaus 19.30 Hänsel und Gretel, Premiere; Opernhaus 20.00 Mathias Tretter möchte nicht dein Freund sein, Gastspiel; Zwickmühle 20.00 Von dem Fischer un syner Fru , Gastspiel Theater an der Angel; Hubbrücke 20.00 Zeitschaltuhren; Festung Mark

Nachtleben & Gastro 18.00 Pool Grooves; Montego Beachclub 19.00 Querbeat; Flowerpower 20.00 Frühlingsfest zu den Campus Days, mit Ten Colors und DJs; Festung Mark 21.00 Celebrate; Boys‘n‘Beats 21.00 Disco; First-Club 21.30 Nachtschicht-Aktion: Spieleabend 2 ; Schauspielhaus 22.00 Cafe Oriental EthnoBeatz; Festung Mark 22.00 Back to Future; Prinzzclub 23.00 Klub Populär Tacmann (Kunstkantine); Projekt 7

Polnische Kulturtage 17.00 Sommer auf dem Land, Film; Moritzhof 19.30 Europäische Chornacht – Radomer Stadtchor, Konzert; St. Petri Kirche 21.00 Sommer auf dem Land, Film; Moritzhof

Bildung & Wissen 10.00 Campus Days Magdeburg, (bis 17 Uhr); Hochschule Magdeburg-Stendal & Otto-vonGuericke Universität

Kinder & Familie 09.00 Schwestern; Schauspielhaus 20.00 Doktor Faustus reorganisiert, Premiere; Puppentheater

Stadtleben & Sport 12.00 45. Großtauschtag der Deutschen Gesellschaft für Ordenskunde e.V.; Brauner Hirsch (Schönebeck) 13.30 1. FC Magdeburg – VfB Lübeck, Fußball Regionalliga; MDCC-Arena 16.30 Tanzstudio; einewelt haus

Kunst & Ausstellung 14.00 Vernissage: Szenen einer Ausstellung #1, 85 Jahre Deutsche Theaterausstellung Magdeburg 1927; Areal an der Stadthalle

43


...Sonnabend 01 02

13 Sonntag 22.00 Nachtschicht-Musik: Metal de la Chansons; Schauspielhaus

14.00 Magdeburg gestern und heute; Treff: Architektenkammer (Fürstenwall 3)

Film & Kino

Musik & Konzerte

15.30 Und wenn wir alle zusammenziehen; Studiokino 17.00 Monsieur Lazhar; Moritzhof 17.30 Einer wie Bruno; Studiokino 18.00 The First Rasta; Moritzhof 18.30 The Artist; Moritzhof 18.30 Eine Komödie im Mai (auch 20.30 Uhr); OLi-Kino 20.00 The First Rasta; Moritzhof 20.00 Und wenn wir alle zusammenziehen; Studiokino 20.30 The Artist; Moritzhof 21.00 Monsieur Lazhar; Moritzhof

15.00 Festliches Kammerkonzert: La France; Schloss Hohenerxleben 17.00 Muttertagskonzert des Magdeburger Knabenchores; Nicolaikirche 17.00 Schubert - Cello, Werke von Schubert; Gesellschaftshaus

03 04 05 06 07 08 09 10 11 12. 13. 14. 15. 16 17 18 19 20 21 22 23 24

Gedenktipp Gestern vor 20

Jahren wurde der Punk Torsten Lamprecht in Magdeburg von Rechtsradikalen ermordet. Im KJFE Knast wird heute mit einem Benefiz-Konzi (u.a. mit Ben Racken), einer Ausstellung und einem Film an „Lampe“ erinnert. 19.00 Vernissage: Szenen einer Ausstellung #2, 85 Jahre Deutsche Theaterausstellung Magdeburg 1927; Forum Gestaltung 19.00 Kunstturner-Galerie, Finissage mit Konzert von „Oh Ja!“; Gärtnerstraße 1 (Buckau)

Vortrag & Führung 18.00 Abendlicher Stadtrundgang; Faunenbrunnen (Leiterstraße) 19.00 Führung rund ums Hafenbecken; Wissenschaftshafen

25 26 27 28 29 30 31

Musik & Konzerte 19.00 Harfen-Solokonzert mit Park Stickney; Konservatorium 19.00 Frühlingskonzert mit Juliane Schmidt; Roncalli-Haus 19.30 Benefizkonzert mit dem Vokalensemble der Polizei Magdeburg; St. Gertrauden, Buckau 20.00 So Weiss, Pop-Jazz und Lyrik; Volksbad Buckau 20.00 Grey Wolf; Hegel-Bierbar 20.00 Rock im Stadtpark warmup; Projekt 7 20.00 Fritz Rau - Am Anfang war der Blues; Johanniskirche 21.00 Bekloppte Wurst?! Tomas Tulpes Record Release Party; Feuerwache 21.00 Benefizkonzert zum 20. Todestag von Torsten Lamprecht, ab 16 Uhr Ausstellung und Film zum Thema Torsten Lamprecht und 20 Jahre Knast; KJFE Knast

44

Vorgänge » 06

Kino » 12

Nachtleben & Gastro 19.00 Küfa - Küche für alle; Thiembuktu 19.00 Rockladen MD; Flowerpower 20.00 Hit-Mix-Party; Moll‘s Laden 20.00 Montego Touch of Summer; Montego Beachclub 20.00 Es schlägt 13 am 13.! - 13 Jahre Jakelwood, live: Starbridge Folk Band und Book T. & The MD‘s; Jakelwood 21.00 Tanz die Nacht; Festung Mark 21.00 Disco Nacht; Boys‘n‘Beats 21.00 Dekadent; First-Club 22.00 Mega 80’s Party mit Hubert Kah live; Altes Theater 22.00 Dusted Decks, Baby; Prinzzclub 23.00 Schwoof; Feuerwache 23.00 7Bassline; Projekt 7 23.00 Disco; Baracke

Polnische Kulturtage 15.00 Bolek & Lolek - Kurzfilmrolle 1, Kinderkino; Moritzhof 15.00 Spielnachmittag & Kinderworkshop; Moritzhof 19.00 Sommer auf dem Land, Film; Moritzhof

Bildung & Wissen 10.00 Campus Days Magdeburg, (bis 15 Uhr); Hochschule Magdeburg-Stendal & Otto-vonGuericke Universität

Bühnentipp In der Kammeroper Ios Passion von Harrison Birtwistle trifft die griechische Mythologie heute im Schauspielhaus zum letzten Mal auf das 21. Jahrhundert. Birtwistle gilt als einer der bedeutendsten zeitgenössischen Komponisten Großbritanniens und die FAZ lobte überschwänglich dessen ungewöhnliche Verbindung von zeitgenössischer Musik und antiker Mythologie.

Bühne & Theater 17.00 Kommt mir doch nicht so!; Zwickmühle 17.00 Alter Mensch sind wir jung; Kabarett nach Hengstmanns 18.00 Hello, Dolly!; Opernhaus 19.30 Kleiner Mann, was nun?; Schauspielhaus 19.30 Ios Passion, 19 Uhr: Einblick, anschl. Nachgespräch; Schauspielhaus 20.00 Zeitschaltuhren, Ein Theaterstück um freie Entscheidungen; Festung Mark

Stadtleben & Sport 11.00 Bring your Brunch, Bio-Brunch zum Mitbringen; Thiembuktu 14.00 Wildkräuterküche zum Muttertag, wie Wildkräuter zu wahren Delikatessen werden; Villa Porsestraße 9 15.00 Musikgarten mit DJ Stefan Bernschein; Le Frog

Film & Kino 15.30 Und wenn wir alle zusammenziehen; Studiokino 17.00 The First Rasta; Moritzhof 17.30 Einer wie Bruno; Studiokino 18.00 The Artist; Moritzhof 18.15 Monsieur Lazhar; Moritzhof 19.00 The First Rasta; Moritzhof 20.00 The Artist; Moritzhof 20.00 Und wenn wir alle zusammenziehen; Studiokino

Nachtleben & Gastro 10.00 Editha-Fest, Ottonisch Kochen mit kaiserlichen Speisen aus römischer und deutscher Küche; Roncalli-Haus 19.00 Sunday JAM - Klampfen für Ruhm & Freibier; Flowerpower 21.00 Karaokeshow; Cocktailbar One

Polnische Kulturtage 14.00 Bolek & Lolek - Kurzfilmrolle 1, Kinderkino; Moritzhof 15.00 Spielnachmittag & Kinderworkshop; Moritzhof 16.00 Sommer auf dem Land, Film (auch 20.15 Uhr); Moritzhof

Kinder & Familie

Kunst & Ausstellung 18.00 Ausstellungseröffnung: Schönheit der Frauen, BeautyFotografien von Eric Anders; Amsterdam

Vortrag & Führung 11.00 Hausführung, Karten nur im Vorverkauf; Opernhaus

11.00 Tausendschön, (auch 11 Uhr); Opernhaus 15.00 Kater Zorbas, Puppentheater Die Artisanen (auch 16.30 Uhr); Moritzhof 15.00 Familiennachmittag im Skulpturenpark des Kunstmuseums, ab 6 Jahren; Kloster

Kinder & Familie 15.00 Kater Zorbas, Puppentheater Die Artisanen (auch 16.30 Uhr); Moritzhof

Bühne » 16

Musik » 22

Literatur » 28

Kunst » 30

Kinder » 34

Adressen » 56

kulturschwärmer


14 Montag

15 Dienstag

Filmtipp Dreidimensionales

Fitnesstipp Montag ist

Comedytipp Nerven wie

Bühne & Theater

Nachtleben & Gastro

Bühne & Theater

19.30 Treffpunkt Theater Magdeburg, Nachgespräch zur Märchenoper „Hänsel und Gretel“ mit Generalintendantin Karen Stone; Opernhaus

19.00 After Work; Flowerpower 19.00 Kickern für Arme; Jakelwood 21.00 Karaokeshow; Cocktailbar One

20.00 Es geht schon wieder los; Zwickmühle 20.00 Matze Knop - Operation Testosteron; Altes Theater

Stadtleben & Sport

Polnische Kulturtage

17.00 Lesbisch-schwule Jugendgruppe ComeIn, (bis 21 Uhr); LSVD 17.30 Polnisch für Fortgeschrittene; einewelt haus 18.30 Medienpädagogischer Stammtisch zur Leseförderung im Kindergarten; Stadtbibliothek 19.30 Webmontag Magdeburg; Café Central

17.00 Spiel auf vielen Trommeln, Studenten lesen Kurzprosa polnischer Gegenwartsautoren; Literaturhaus 18.00 Masowien – die Partnerregion stellt sich vor, Vortrag; einewelt haus 18.15 Sommer auf dem Land, Film; Moritzhof

Kino in Super-Duper-Dolby-Surround kann eines nicht ersetzen: Eine auf der Leinwand erzählte Geschichte, die das Publikum wirklich mitnimmt. Der OscarGewinner The Artist ist das beste Beispiel dafür. Als grandiose Liebeserklärung an das Kino lässt der schwarz-weiße Stummfilm in Zeiten millionenschwerer Specialeffects heute auf dem Moritzhof das wahre Wesen des Kintopp wieder erblühen.

Schontag. Besonders im Jakelwood, welches am vorigen Wochenende den 13. Geburtstag gefeiert hat. Aber was soll man machen: Business as usual ist heute im Souterrain in der Guericke-Straße angesagt. Was heißt: Sich locker machen für Kickern für Arme! Denn die gesellschaftlich verlangte physische Selbstoptimierung fängt schließlich in der Kneipe um die Ecke an, oder?

kulturschwärmer

Kunst & Ausstellung

15.00 Architektur in Magdeburg - Von Historismus bis zum Neuen Bauen; Urania

Literatur & Lesung

Vortrag & Führung

18.00 The Artist; Moritzhof 19.00 Die Mitte, Filmreihe Europa(film)bilder; Moritzhof 20.00 The Artist; Moritzhof 20.15 Monsieur Lazhar; Moritzhof

10.00 Deutsch für alle Interessierten; einewelt haus 11.30 Deutsch als Fremdsprache; einewelt haus 14.30 Seniorenakademie: Magdeburg – Die Geschichte der Stadt; Kulturhistorisches Museum

Vortrag & Führung

14.00 Ausstellungseröffnung: Frei, Ölmalerei Katrin Dobbert und Texte Ernst Richard Dobbert; Fachkrankenhaus Vogelsang-Gommern 17.00 Keramikkurs; Feuerwache

Film & Kino

Stadtleben & Sport

17.00 AG Zeichnen-Malen-Drucken; Feuerwache

Kunst & Ausstellung

18.00 Masowien - die Partnerregion stellt sich vor; einewelt haus 19.00 Demokratie in Europa; einewelt haus

Drahtseile demonstriert Matze Knop in seinem aktuellen Bühnenprogramm Operation Testosteron. Das Leben ist verrückt und Matze ist mittendrin: Er singt, tanzt und kann einfach nicht seinen Mund halten. Nach dem Riesenerfolg seiner Franz-Beckenbauer-Parodie auf allen großen TV-Kanälen ist der Comedy-Kaiser heute auf der Bühne des Alten Theaters live zu erleben.

Kinder & Familie 09.00 Doktor Faustus reorganisiert, (auch 11 Uhr); Puppentheater 10.00 Stillgruppe; Kinder- & Familienzentrum EMMA 15.00 Mit Inspiration..., Kunstklasse für Kinder ab 5 Jahren; Thiem20 16.00 Feuerspielgruppe, Anm. erf.; Kinder- & Familienzentrum EMMA

19.30 Unerkannt durch Freundesland - Reisen durch die Sowjetunion als illegaler Tourist oder Republikflüchtling; Stadtbibliothek

Musik & Konzerte 20.00 Heidi Happy: Hiding with the Wolves; Moritzhof 21.00 Händels Open: Hot Chocolate; Hallmarkt (Halle)

Film & Kino 17.30 Und wenn wir alle zusammenziehen; Studiokino

45


...Dienstag

16 Mittwoch

17 Donnerstag

01

Vortrag & Führung

02

20.00 Werkstatt Gebärdensprache; Ev. Hochschulzentrum

03 04

Musik & Konzerte

05

19.00 Konzert des Kammerorchesters; Konservatorium 19.30 …keine Note zuviel… Max Reger und seine Welt I; Dom 20.00 Micatone:; Moritzhof 21.00 Händels Open: Alphaville; Hallmarkt (Halle) 21.00 Autumn Red; Jakelwood

06 07 08 09 10 11 12 13 14 15. 16. 17. 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28

Konzerttipp Auf ihrem

ersten Album „Back Together“ präsentierte sich Heidi Happy als kindlich-verspieltes Folk-Girl. Aber alle beabsichtigte Selbstironie konnte nicht verbergen, dass hier eine außergewöhnlich gute Sängerin und Komponistin heranreifte. Heute präsentiert die Schweizerin ihr mittlerweile drittes Album „Hiding with the wolves“ auf dem Moritzhof mit dem sie sich einen orchestralen Kindheitstraum erfüllte.

18.15 Monsieur Lazhar; Moritzhof 19.00 The First Rasta; Moritzhof 20.00 Einer wie Bruno; Studiokino 20.00 Lachsfischen im Jemen; Cinemaxx

Nachtleben & Gastro 19.00 Musik-Bingo; Flowerpower 21.00 Salsa Night; Cocktailbar One 22.00 Oldie-Disco; Baracke

29 30 31

Polnische Kulturtage 20.15 Sommer auf dem Land, Film; Moritzhof

Bildung & Wissen 19.30 Fachgruppe Entomologie; Vereinszimmer in der Zerrennerstraße

Kinder & Familie 09.00 Doktor Faustus reorganisiert, (auch 11 Uhr); Puppentheater 09.30 Elternfrühstück: Sprechen will gelernt sein - Sprachentwicklung zu Hause fördern; Familienhaus am Universitätsplatz 10.30 Kinderwagenkino: Monsieur Lazhar; Moritzhof

46

Vorgänge » 06

Kino » 12

Kabaretttipp Alter Mensch,

sind wir jung: Die heutigen Rentner sind die Teenager von morgen. Das Tragen von ausgeflippten Klamotten, der Besuch in der „Mucki-Bude“ und Viagra sind Belege dieser These. Bleibt die Frage: Wer bezahlt diesen Jugendwahn? Die Antwort darauf geben heute im Kabarett nach Hengstmanns Frank Hengstmann und Bernd Kurt Goetz in ihrem aktuellen Programm.

Bühne & Theater 19.00 Sternenfischer - Kreuztonart auf Kaperfahrt; Theaterschiff 19.30 Alter Mensch sind wir jung; Kabarett nach Hengstmanns 19.30 Herzensangelegenheiten, Premiere, Theaterjugendclub; Opernhaus 20.00 Die Kugelblitze: Alles Gift!; Zwickmühle

Stadtleben & Sport 14.00 Interkultureller Frauentreff; einewelt haus 16.00 Es grünt so grün - BioAbendMarkt; Moritzhof 16.00 Unser täglich Brot, gemeinsam kochen & backen; Kinder- & Familienzentrum EMMA 16.00 Nachhilfe Englisch; einewelt haus 17.00 Bogenschießen für Mädchen und Frauen, Anm. erf. (Tel.: 0391/404 8089); Volksbad Buckau 17.00 ego.-Pilot Existenzgründer Stammtisch; einewelt haus 18.30 Auswertung und Vorbereitung der Montagsdemo; einewelt haus 19.00 Lesbisch - schwuler InfoLaden, (bis 22 Uhr); LSVD 19.30 Internationaler Tag gegen Homophobie, mit Filmvorführung; DykeAndGay - Les-Bi-Schwules Referat (Ottovon-Guericke Universität)

Kunst & Ausstellung 17.30 Aquarell- und Ölmalkurs; Feuerwache Bühne » 16

Musik » 22

Literatur » 28

Film & Kino 17.30 Einer wie Bruno; Studiokino 19.00 The First Rasta; Moritzhof 20.00 Und wenn wir alle zusammenziehen; Studiokino 20.00 Der Diktator; Cinemaxx 20.15 Monsieur Lazhar; Moritzhof 20.30 Polnische Ostern; Café Central

Nachtleben & Gastro 19.00 Studi-Party mit DartSpecial; Flowerpower 21.00 „We play Vinyl“ - FM Stroemer; Deep 21.00 Karaoke-Party; Boys‘n‘Beats 22.00 What the F**k, Special mit Soundplayerzz; Prinzzclub

Polnische Kulturtage 18.15 Sommer auf dem Land, Film; Moritzhof 20.30 Polnische Ostern, Film; Café Central

Bildung & Wissen 18.00 SWM-Energiesparseminar: Messies, Ruhestörer, Mietnomaden – wenig Freude, großer Schaden, mit Sven-Axel Hamann (RA Kanzlei Kienast, Wrede und Partner); SWM Kundencenter

Kinder & Familie 09.00 Doktor Faustus reorganisiert, (auch 11 Uhr); Puppentheater 15.00 Kunst mit Kindern, ab 6 Jahren, Anm.: 0391/5650217; Kloster 15.00 Kunststudio für Kinder; einewelt haus 16.00 Kindermusikstudio; einewelt haus 16.00 Spielen, Toben, Selbstbehauptung; Sporthalle Stormstraße Kunst » 30

Kinder » 34

Bühnentipp „Ich habe einen

Plan!“ Diese Worte sind untrennbar mit Olsen, Egon verbunden – und sie werden garantiert auch heute im Schauspielhaus in Die Olsenbande: Der große Theatercoup zu hören sein in der Bühneninszenierung der Rostocker Schauspieler Dirk Donat und Peter Grünig.

Bühne & Theater 19.30 AutoBiographie; Kabarett nach Hengstmanns 19.30 Die Olsenbande: Der große Theatercoup; Schauspielhaus

Stadtleben & Sport 10.00 17. Fest der Begegnung; Stadtpark 14.00 Renntag; Galopprennbahn 16.00 Männertags-Party, mit Live-Band; Brauner Hirsch (Schönebeck) 17.00 Donnerstags-Café, gemütliches bio & fairtrade Kaffeetrinken; Thiembuktu

Vortrag & Führung 11.00 Männer & andere HimmelfahrerInnen, ein feierliche Donnerstagsführung; Treff: Guericke-Brunnen, Ende: Fürstenwall

Musik & Konzerte 19.00 Händels Open: Robbie Williams Show mit Stevie T. ; Hallmarkt (Halle) 19.30 9. Sinfoniekonzert, mit Werken von Strauss, von Suppé und Brahms (18.45 Uhr: Einblick); Opernhaus 19.30 Saxophon, Percussion und Orgel; Kathedrale St. Sebastian 20.00 Götz Widmann: Ahoi, Songpoet; Moritzhof

Film & Kino 17.30 Hinter der Tür; Studiokino 19.00 Monsieur Lazhar; Moritzhof 19.30 Substance - Albert Hofmann‘s LSD; Moritzhof 20.00 Nathalie küsst; Studiokino

Adressen » 56

kulturschwärmer


...Donnerstag

Kabaretttipp Wenn 50 Jahre

Bühnenpräsenz zusammenkommen, kann das eigentlich nur zur AutoBiografie von Frank Hengstmann führen. Darin nimmt der „Alte“ und „Magdeburger des Jahres der Herzen“ selbst Erlebtes am Rande seiner künstlerischen Laufbahn auf‘s Korn. Heute live zu erleben im Kabarett nach Hengstmanns. 21.00 Väter und andere Katastrophen; Moritzhof

Nachtleben & Gastro 18.30 1. Renaissance Dinner, mit 3-Gänge-Menü & Renaissance-Musik; Burg Schlanstedt 19.00 Donnerstanz; Flowerpower 20.00 Große HerrentagsParty mit Victoria Station; Moll‘s Laden 20.00 Montego After Work Club; Montego Beachclub 21.00 Dance Night; Boys‘n‘Beats

Kinder & Familie 10.00 Kinder & Familienfest, mit Kinderprogramm, Blasmusik & Partyband (bis 18 Uhr); Le Frog 16.00 Bolek und Lolek – Kurzfilmrolle II; Moritzhof 16.00 Kunstklasse für Schüler, ab 8 Jahre; Thiem20

kulturschwärmer

18 Freitag

Krimitipp Stulle und

Lesungstipp Tiere streicheln

Bulle sind Zivilfahnder aus Leidenschaft, die mit viel Herz und wenig Hirn für den PB (Polizeiberuf) werben und versuchen, ihn aus dem ZWL (Zwielicht) zu holen. Mit Witz, Tanz, Musik und Gewalt spielen sie gegen die VUs (Vorurteile) an, mit denen Beamte täglich konfrontiert werden, auch heute im Schauspielhaus.

Menschen ist die Actionlesung, bei der man nicht gleich giftige Blicke zugeworfen bekommt, nur weil die Lederjacke knirscht. Nein, es sind „nur“ absurde Geschichten, die sich Martin „Gotti“ Gottschild und Sven van Thom zu nostalgischen Familien-Dias heute im Café Central ausdenken.

Stadtleben & Sport

19.30 Friede, Frauen, Eierkuchen, Gastspiel Clemens P. Wachenschwanz; Kabarett nach Hengstmanns 19.30 Mätsch ärgere Dich nicht!, Theater Herzsprung vs. Tapetenwechsel; Volksbad Buckau 19.30 Ein Sommernachtstraum; Schauspielhaus 19.30 Die Welt nach Ada, zum letzten Mal; Schauspielhaus 19.30 guck dumm, Theaterjugendclub; Opernhaus 20.00 Lügen schaffts Amt; Zwickmühle 20.00 Felix Martin: Musical & More; Theater Grüne Zitadelle 20.00 Bodo Wartke - Klaviersdelikte; Stadthalle 20.15 Tramart; Vorplatz Hauptbahnhof 21.30 Nachtschicht-Show: Stulle und Bulle – Wer zuletzt lacht, ist die Polizei; Schauspielhaus

11.30 Deutsch als Fremdsprache; einewelt haus

Kino » 12

Bühne » 16

01

17.00 Monsieur Lazhar; Moritzhof 17.30 Nathalie küsst; Studiokino 18.30 The First Rasta; Moritzhof 19.00 Väter und andere Katastrophen; Moritzhof 20.00 Hinter der Tür; Studiokino 20.00 Im Banne der Rouladenkönigin - Ein Elsterglanz Film, auch 22.30 Uhr; Altes Theater 20.30 Substance - Albert Hofmann‘s LSD; Moritzhof 21.00 Monsieur Lazhar; Moritzhof

02

09.30 Freitagsmaler; Feuerwache 18.00 Workshop: PorzellanMalerei; Feuerwache 19.00 Vernissage: Hofgesichter II, Fotografien; Moritzhof

Literatur & Lesung 19.30 Tiere streicheln Menschen, Actionlesung; Café Central 20.00 Wortwäsche Slam, Poety-Slam; Moritzhof

Musik & Konzerte 19.30 9. Sinfoniekonzert (18.45 Uhr: Einblick); Opernhaus 20.30 Händels Open: Simone Kermes; Hallmarkt (Halle)

Literatur » 28

04 05 06 07 08 09 10 11 12 13

15 16 17.

Kunst & Ausstellung

Musik » 22

03

14

Bühne & Theater

Vorgänge » 06

Film & Kino

Kunst » 30

18. 19 20 21

Nachtleben & Gastro

22

18.00 Pool Grooves; Montego Beachclub 18.00 In die Berg bin i gern, Alpenländischer Abend mit Kunst & Kulinarischem; Schloss Hohenerxleben 19.00 Querbeat, Rockabilly, Northern Soul, Ska; Flowerpower 20.00 Disco Fox-Dance Party; Moll‘s Laden 21.00 Love is in the air; Boys‘n‘Beats 22.00 We play Hip Hop; Prinzzclub

23

Kinder » 34

Adressen » 56

24 25 26 27 28 29 30 31

47


19 Sonnabend

20 Sonntag 19.00 Ausstellungseröffnung: Judith Joy Ross, Fotografien seit 1982; Kloster

01 02

Musik & Konzerte

03

Vortrag & Führung

04

18.00 Abendlicher Stadtrundgang; Faunenbrunnen (Leiterstraße)

05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15

Konzerttipp Christina Lux

ist eine zartbesaitete Künstlerin. Ein eher zierliches Wesen mit großem Herzen, klarem Verstand und großer Lust an Poesie. Auf ihrem neuen Album Playground, welches sie heute im Volksbad Buckau präsentiert, entstand ein Reigen intimer Songs, wie man sie nicht alle Tage zu hören bekommt.

16

Bühne & Theater

17

19.30 Rad ab!, von und mit Bernd Kurt Goetz; Kabarett nach Hengstmanns 19.30 Kleiner Mann, was nun?; Schauspielhaus 19.30 guck dumm, Theaterjugendclub; Opernhaus 19.30 Frankenstein oder Papa, bitte liebe mich, auch wenn ich hässlich bin und morde!; Schauspielhaus 19.30 Werther; Opernhaus 20.00 Lügen schaffts Amt; Zwickmühle 20.00 Auf der Suche nach dem verlorenen Mann, Comedy mit Stephan Bauer; Theater Grüne Zitadelle 20.00 Oliver Polak: Ich darf das, ich bin Jude; Café Central 20.15 Tramart; Vorplatz Hauptbahnhof

18 19. 20. 21. 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31

Stadtleben & Sport 10.00 2. Magdeburger Oldtimertag; Elbauenpark 15.00 Nachtflohmarkt (bis 23 Uhr); Messe Magdeburg 16.30 Tanzstudio; einewelt haus

Kunst & Ausstellung 18.00 Museumsnacht, (bis 24 Uhr); Technikmuseum

48

Vorgänge » 06

Kino » 12

Musik & Konzerte 17.00 MDR Zauber der Musik; Johanniskirche 19.00 SWM MusiCids Finale; Factory 20.00 Open Range; Moritzhof 20.00 Daniel Küblböck: El Tiempo, Rock&Pop; Feuerwache 20.00 Christina Lux: Playground; Volksbad Buckau 20.00 Mick D. and the Bravehearts; Moll‘s Laden 21.00 Händels Open: Floyd Reloaded; Hallmarkt (Halle) 21.00 Nick & June; KuCaf

Film & Kino 15.30 Hinter der Tür; Studiokino 17.00 Väter und andere Katastrophen; Moritzhof 17.30 Bike Shorts, Shorts Attack Kurzfilmprogramm; Studiokino 18.30 Substance - Albert Hofmann‘s LSD; Moritzhof 19.00 Monsieur Lazhar; Moritzhof 20.00 Nathalie küsst; Studiokino 20.30 The First Rasta; Moritzhof 21.00 Väter und andere Katastrophen; Moritzhof

Open-Air-Tipp Was soll man noch über Herbert Grönemeyer sagen? Dass er zum Kanon der neueren deutschen PopGeschichte gehört? Dass er immer noch nicht tanzen kann (was aber nicht stört)? Dass er mehr „Mensch“ als Musiker ist? Suchen Sie sich ein Frage aus. Fakt ist aber, dass „Herbi“ heute im Elbauenpark ein FreiluftKonzert spielt, welches man nicht verpassen sollte...

Bühne & Theater

Film & Kino

11.00 Premierenfieber zu „Carmina Burana“; Opernhaus 16.00 Hänsel und Gretel; Opernhaus 16.00 Ein Nachmittag mit... Ingeborg Krabbe, Bühnen-Talkshow; Theater Grüne Zitadelle 17.00 Kommt mir doch nicht so!; Zwickmühle 17.00 Kapitalation; Kabarett nach Hengstmanns 19.30 Der Spieler; Schauspielhaus 19.30 Der Besuch der alten Dame; Schauspielhaus 20.15 Tramart; Vorplatz Hauptbahnhof

Kinder & Familie

Bühne » 16

Musik » 22

15.00 Musikgarten mit DJ Carsten Fischer; Le Frog 18.00 Taizé-Gebet; Ev. Hochschulzentrum

15.00 Süße Verführung, Patisseriekurs; Maritim Hotel 17.00 Foxtrott im Chaplin - Tanzkultur für Jung und Alt; Roncalli-Haus 19.00 Sunday JAM - Klampfen für Ruhm & Freibier, Rockabilly, Northern Soul, Ska; Flowerpower 21.00 Karaokeshow; Cocktailbar One

Vortrag & Führung

Kinder & Familie

14.00 Magdeburger Gartenträume; Sternbrücke/Treppe zum Klosterbergegarten 18.00 Magdeburger Nashörner; Zoo

10.00 Sonntagswerkstatt für Familien, Malen, Zeichnen und Formen, gestalten mit Papier; Thiem20 11.00 Händels Open: Reinhard Lakomy - Traumzauberbaum; Hallmarkt (Halle) 11.00 Indianertag - Premiere, Verkleiden – Mitmachen – Erleben, bis 17 Uhr; Elbauenpark 14.00 Bolek und Lolek – Kurzfilmrolle II; Moritzhof

Stadtleben & Sport

Literatur & Lesung

10.00 Workshop für Familien: Kaltnadelradierung, Anm. erf.; Thiem20 15.00 Bolek und Lolek – Kurzfilmrolle I; Moritzhof Literatur » 28

15.30 Substance - Albert Hofmann‘s LSD; Moritzhof 15.30 Hinter der Tür; Studiokino 16.00 The Artist; Moritzhof 17.00 Monsieur Lazhar; Moritzhof 17.30 The First Rasta; Moritzhof 17.30 Nathalie küsst; Studiokino 18.00 The Artist; Moritzhof 19.00 Väter und andere Katastrophen; Moritzhof 19.30 Substance - Albert Hofmann‘s LSD; Moritzhof 20.00 The Artist; Moritzhof 20.00 Hinter der Tür; Studiokino 21.00 Monsieur Lazhar; Moritzhof

Nachtleben & Gastro

Nachtleben & Gastro 19.00 Küfa - Küche für alle, gemeinsam bio & vegan kochen; Thiembuktu 19.00 Rockladen MD; Flowerpower 20.00 Montego Touch of Summer; Montego Beachclub 21.00 Popp Pop Beats; Boys‘n‘Beats 22.00 Bangkok mit Boris Dlugosch; Prinzzclub 23.00 Rockstudio - Lass‘ tanzen!, mit zusätzlichem Elektro-Floor; Altes Theater 23.00 Nachtschicht: die besten Indietunes; Projekt 7 23.00 Disco; Baracke

11.00 6. Kammerkonzert; Schauspielhaus 11.00 10 Jahre Magdeburger Klaviertrio - Französische Matinee, Kostbarkeiten europäischer Kammermusik, Werke von Camille Saint-Saëns, Claude Debussy und Maurice Ravel; Gesellschaftshaus 16.00 Orgelpunkt 1, Uwe Komischke (Trompete) und Thorsten Pech (Orgel); Dom 20.00 TV Noir Konzert mit Polyana Felbel und Jonas David; Festung Mark 20.00 Herbert Grönemeyer - Schiffsverkehr Tour 2012; Elbauenpark 21.00 Händels Open: Hermes House Band; Hallmarkt (Halle)

20.00 Armin Sengbusch (Der Schriftstehler) liest; Festung Mark

Kunst » 30

Kinder » 34

Adressen » 56

kulturschwärmer


21 Montag

Kulturtipp Haben Sie ein Herz

Jazztipp Die holländische

Bühne & Theater

Musik & Konzerte

18.00 Carmina burana, öffentl. Probe; Opernhaus

21.00 Jazz in der Kammer: Masha Bjilsma Band (Holland) ; Schauspielhaus 21.00 Händels Open: Abba Mania; Hallmarkt (Halle)

für kulturelle Vielfalt? Dann sind Sie heute auf dem Breiten Weg (Höhe Alter Markt) richtig: Zum bundesweiten Kulturaktionstag Kultur gut stärken werden dort nämlich Herzblatt-like Kulturkomplizen gesucht (Seite 7). Keine Angst, Sie müssen niemanden heiraten, sondern haben „nur“ die Chance allein mit ihrer Teilnahme an dieser Aktion gegen die leider allgegenwärtige Gefahr des Kulturabbaus zu protestieren.

Stadtleben & Sport 12.00 Kulturkomplizen-Aktion zum Aktionstag für kulturelle Vielfalt und gegen Kulturabbau, Mischung aus Flashmob, Unterhaltungsformat und Kulturpartnervermittlung, erinnernd an das TV-Format Herzblatt; Alter Markt 14.00 Informations- und Schnupperstunde - über den Anfängerkurs „Arabisch für Touristen“; Urania 15.30 KaffeeKlatsch - Treff mit Frauen aus dem Regenbogenhaus; Volksbad Buckau 17.00 Lesbisch-schwule Jugendgruppe ComeIn, (bis 21 Uhr); LSVD 17.30 Polnisch für Fortgeschrittene; einewelt haus 19.30 Arbeitstreffen AntiAtom-Bündnis; einewelt haus

Vokalistin Masha Bijlsma ist für sich schon ein Genuss. Aber für den Jazz in der Kammer hat sie ihre Masha Bijlsma Band als eingespieltes Quartett mit zwei weltklassigen Musikern verstärkt: Tony Lakatos (Tenorund Sopransaxofon) und Bart van Lier (Posaune) unterstützen die festivalerprobte Musikerin. Neugierig macht Mashas Ruf, mit großer Souveränität die Klassiker des Jazz auch heute im Schauspielhaus zu meistern.

Film & Kino 18.00 The Artist; Moritzhof 19.00 Monsieur Lazhar; Moritzhof 19.00 Blue Moon, Filmreihe Europa(film)bilder; Moritzhof 20.00 The Artist; Moritzhof 20.00 Gay-Filmnacht: Longhorns; Cinemaxx 21.00 Väter und andere Katastrophen; Moritzhof

Nachtleben & Gastro 19.00 After Work mit Live-Piano; Flowerpower 19.00 Kickern für Arme; Jakelwood 21.00 Karaokeshow; Cocktailbar One

Kinder & Familie

Kunst & Ausstellung 17.00 Keramikkurs; Feuerwache kulturschwärmer

09.00 Christine und das Wolkenschaf, (auch 10.30 Uhr); Puppentheater 10.00 Wir basteln einen Frühlingsstrauß, PfingstferienBastelangebot; Volksbad Buckau 14.00 Früherziehung für Kinder; einewelt haus 14.00 Russisch als Fremdsprache für Kinder; einewelt haus 16.00 Feuerspielgruppe, Anm. erf.; Kinder- & Familienzentrum EMMA

49


22 Dienstag

23 Mittwoch

01

Literatur & Lesung

02

19.30 Offenes Haus: AG Literatur, John Steinbeck „Von Mäusen und Menschen“; Schauspielhaus

03 04 05

Musik & Konzerte

06

21.00 Händels Open: Invisible Touch; Hallmarkt (Halle)

07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22. 23.

Bühnentipp The Kraut lau-

17.30 Bike Shorts, Shorts Attack Kurzfilmprogramm; Studiokino 18.00 The Artist; Moritzhof 19.00 Väter und andere Katastrophen; Moritzhof 19.30 Substance - Albert Hofmann‘s LSD; Moritzhof 20.00 The Artist; Moritzhof 20.00 Nathalie küsst; Studiokino 21.00 Monsieur Lazhar; Moritzhof

Bühne & Theater

Nachtleben & Gastro

20.00 Lügen schaffts Amt; Zwickmühle 20.00 The Kraut; Forum Gestaltung

19.00 Musik-Bingo; Flowerpower 21.00 Salsa Night; Cocktailbar One 22.00 Oldie-Disco; Baracke

24.

Stadtleben & Sport

25.

10.00 Deutsch für alle Interessierten; einewelt haus 11.30 Deutsch als Fremdsprache; einewelt haus 19.00 Offener ReikiAbend; Magdeburger Heilpraktikerschule 20.00 Magdeburger KulturSalon; dieHO-Galerie

26 27 28 29 30 31

Film & Kino

tete der Spitzname, den Ernest Hemingway der Dietrich gab und den diese aus seinem Mund zeitlebens nicht als Schimpfwort, sondern als Kompliment empfand. Sie selbst nannte ihn im Gegenzug „Papa“ oder ihren „Fels von Gibraltar“. Susanne Bard ist heute im Forum Gestaltung wieder die Marlene Dietrich in einem Sondergastspiel anlässlich der Ausstellungshommage „Szenen einer Ausstellung“ an die Theaterausstellung von 1927.

Kunst & Ausstellung 17.00 AG Zeichnen-Malen-Drucken; Feuerwache

Vortrag & Führung 15.00 Die Entstehung der Straße der Romanik; Urania

Kinder & Familie 09.00 Christine und das Wolkenschaf, (auch 10.30 Uhr); Puppentheater 09.30 Elternfrühstück: „Das esse ich nicht“ - Tipps und Tricks für eine gesunde Ernährung; Familienhaus am Universitätsplatz 10.00 Wir basteln einen Frühlingsstrauß, PfingstferienBastelangebot; Volksbad Buckau 10.30 Kinderwagenkino: Väter und andere Katastrophen; Moritzhof 16.00 Bolek und Lolek – Kurzfilmrolle I; Moritzhof

Kabaretttipp In ihrem ak-

tuellen Programm Kapitalation lassen die Hengtsmannsbrüder Sebastian und Tobias Dampf ab und sagen den Seifenblasen der Finanzmärkte, den fast täglich aufgestockten Euro-Rettungsschirmen und den fast schon „griechischen Verhältnissen“ auch heute im Kabarett nach Hengstmanns den humorvollen Kampf an.

19.30 Kapitalation; Kabarett nach Hengstmanns 19.30 Debütantenball, zum letzten Mal; Opernhaus 20.00 Die Kugelblitze: Alles Gift!; Zwickmühle 20.15 Tramart; Vorplatz Hauptbahnhof

Film & Kino

Stadtleben & Sport 10.00 Jüdischer Gesprächskreis; einewelt haus 14.00 Interkultureller Frauentreff; einewelt haus 16.00 Nachhilfe Englisch; einewelt haus 17.00 Deutsch/Ungarisch – Sprachcafé; einewelt haus 19.00 Lesbisch - schwuler InfoLaden, (bis 22 Uhr); LSVD

17.30 Aquarell- und Ölmalkurs; Feuerwache

Kinder & Familie

18.30 Meisterhafter Telemann: Concilium musicum Wien; Kloster Bühne » 16

Musik » 22

Literatur » 28

Nachtleben & Gastro

Kunst & Ausstellung

Musik & Konzerte

Kino » 12

17.30 Hinter der Tür; Studiokino 18.00 The Artist; Moritzhof 19.00 Monsieur Lazhar; Moritzhof 19.30 The First Rasta; Moritzhof 20.00 The Artist; Moritzhof 20.00 Nathalie küsst; Studiokino 21.00 Väter und andere Katastrophen; Moritzhof

19.00 Studi-Party mit DartSpecial; Flowerpower 21.00 Karaoke-Party; Boys‘n‘Beats 22.00 Bubblegum Holiday Club; Prinzzclub

18.00 Die Beinvenenthrombose: alte Krankheit, neuer Schrecken – der ewige K[r]ampf; Urania 19.30 Ausgespannt zwischen alles und nichts. Von der Schwierigkeit endlich zu leben; Roncalli-Haus

Vorgänge » 06

Esprit und viel Magdeburger Lokalkolorit verarbeitet Choreograf Gonzalo Galguera die JohannStrauß-Bearbeitung des „Kadettenballs“ im Opernhaus zum letzten Mal zu einer nostalgischsentimentalen Ballettkomödie mit einem gehörigen Schuss Ironie und den unsterblichen Melodien des Walzerkönigs: Heute ist Debütantenball.

21.00 Händels Open: Jan Josef Liefers & Oblivion; Hallmarkt (Halle)

Bühne & Theater

Vortrag & Führung

50

Balletttipp Mit Leichtigkeit,

Kunst » 30

Kinder » 34

09.00 Christine und das Wolkenschaf, (auch 10.30 Uhr); Puppentheater 10.00 Wir basteln einen Frühlingsstrauß, PfingstferienBastelangebot; Volksbad Buckau 10.00 Kinderjazzküche, Ferienprogramm für Hortkinder; Gesellschaftshaus 15.00 Kunststudio für Kinder; einewelt haus 16.00 Bolek und Lolek – Kurzfilmrolle II; Moritzhof 16.00 Kindermusikstudio; einewelt haus

Adressen » 56

kulturschwärmer


24 Donnerstag

25 Freitag Lebenswirklichkeit; Katholische Studentengemeinde St. Augustinus

Musik & Konzerte

Klezmertipp A Glezele Vayn

laden heute in der Festung Mark zum besonderen Klanggenuss ein. Zur Verkostung stehen schwer-liebliche Vayne des Balkans, jiddische Hochzeitstänze und eine erlesene Auswahl an Eigenkompositionen.

Bühne & Theater 19.00 Sternenfischer Kreuztonart auf Kaperfahrt; Theaterschiff 19.30 Kapitalation; Kabarett nach Hengstmanns 20.00 Lügen schaffts Amt; Zwickmühle 20.15 Tramart; Vorplatz Hauptbahnhof

Stadtleben & Sport 09.30 Internationales Frauenfrühstück; Familienhaus am Universitätsplatz 17.00 Donnerstags-Café, gemütliches bio & fairtrade Kaffeetrinken; Thiembuktu 18.30 Rückenschule; einewelt haus 19.00 Kurs Tango Argentino, anschl. Übungsabend; Feuerwache

Kunst & Ausstellung 17.00 Mal- und Zeichenkurs; Feuerwache 17.00 Finissage „Reisefotografien Indien“; Festung Mark 19.30 Ausstellungseröffnung: Malerei von Anett Turban; Feuerwache 20.00 Vernissage: Prozessualer Realismus, live: Die fabelhaften Buckau Boys; dieHO-Galerie

Vortrag & Führung 17.00 200 Jahre Neue Neustadt - Die Entwicklung Neustadts vom Mittelalter bis zur Gegenwart; Urania 19.00 Denk - Mal: Kunst als Intervention im öffentlichen Raum, im Rahmen von Wissen bewegt: stadt][gestalten im dialog; Kloster 20.00 Mondscheinflanieren über den Fürstenwall; Treff: Am Gouvernementsberg/Höhe Brücke Schleinufer 20.00 Glaubenssätze und kulturschwärmer

19.00 A Glezele Vayn, schwerliebliche Vayne des Balkans, jiddische Hochzeitstänze und eine erlesende Auswahl an südlichen Alpenklängen; Festung Mark 20.00 Arc Duo, Flute & Guitar mit Heater Holden und Bradley Colten; Forum Gestaltung 20.00 Bodo Lüddemann - solo & akkustische Rockklassiker; Moll‘s Laden

Film & Kino 17.30 Hinter der Tür; Studiokino 18.00 50/50 – Freunde fürs (Über)leben; Moritzhof 19.00 Väter und andere Katastrophen; Moritzhof 19.30 Anton Corbjin Inside Out; Moritzhof 20.00 The Artist; Moritzhof 20.00 Nathalie küsst; Studiokino 21.00 Die Liebenden; Moritzhof

Nachtleben & Gastro 19.00 Donnerstanz; Flowerpower 20.00 Montego After Work Club; Montego Beachclub 21.00 Lounge Abend; Boys‘n‘Beats 22.00 Die große SemesterParty; Altes Theater

Kinder & Familie 09.00 Christine und das Wolkenschaf, (auch 10.30 Uhr); Puppentheater 09.30 Ver-rückte Zeiten - Offene Sprechstunde; Familienhaus am Universitätsplatz 10.00 Wir basteln einen Frühlingsstrauß, PfingstferienBastelangebot; Volksbad Buckau 10.00 Großeltern und Enkel, Ferienangebot für Kinder ab 6 Jahren und ihre (Groß-)Eltern; Kloster 14.00 Russisch für Kinder; einewelt haus 15.00 Kochen mit Familien; Familienhaus Tagesgruppe (Innsbrucker Str. 30) 16.00 Bolek und Lolek – Kurzfilmrolle I; Moritzhof 16.00 Kinder- und Jugendtanzgruppe; einewelt haus 16.00 Ver-rückte Zeiten Sch(w)atztreff; Familienhaus am Universitätsplatz

51

Filmtipp Anton Corbijn Inside Out ist ein intimes Porträt des legendären Star-Fotografen und Filmemachers, der in seiner Arbeit die Liebe zur Fotografie und Musik verbindet. Heute ist die Dokumentation auf dem Moritzhof zu sehen.

Bühne & Theater 19.30 Adams Äpfel, Premiere; Schauspielhaus

19.30 Hals- und Stimmbruch, Gastspiel Andy Sauerwein; Kabarett nach Hengstmanns 19.30 La Traviata, (19 Uhr: Einblick); Opernhaus 20.00 Lügen schaffts Amt; Zwickmühle 20.00 Marleni – preußische Diven blond wie Stahl; Puppentheater 20.15 Tramart; Vorplatz Hauptbahnhof

Stadtleben & Sport 11.30 Deutsch als Fremdsprache; einewelt haus 17.30 10. Spectaculum Magdeburgense, Markteröffnung, ab 20.30 Uhr Jubiläumskonzert mit faun; Festung Mark


...Freitag

26 Sonnabend

01

Film & Kino

Film & Kino

02

17.00 Väter und andere Katastrophen; Moritzhof 17.30 Hinter der Tür; Studiokino 18.00 The Artist; Moritzhof 18.30 Substance - Albert Hofmann‘s LSD; Moritzhof 18.45 Die Liebenden; Moritzhof 20.00 50/50 – Freunde fürs (Über)leben; Moritzhof 20.00 Nathalie küsst; Studiokino 20.30 Anton Corbjin Inside Out; Moritzhof 21.15 Väter und andere Katastrophen; Moritzhof

16.30 Die Liebenden; Moritzhof 18.00 The Artist; Moritzhof 18.30 Anton Corbjin Inside Out; Moritzhof 19.00 Väter und andere Katastrophen; Moritzhof 20.00 50/50 – Freunde fürs (Über)leben; Moritzhof 20.30 Anton Corbjin Inside Out; Moritzhof 21.00 Die Liebenden; Moritzhof

03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25.

Konzerttipp Die New Yorkerin Amanda Rogers hat sich seit Ende der 90er Jahre den Ruf erarbeitet, im Vorprogramm von Indierock- und Hardcorebands die harten Jungs mit ihrem Pianospiel, zarten Gesang und direkten und ehrlichen Lyrics immer wieder zum Schweigen und Schwelgen gebracht zu haben. Heute ist sie zum Konzert in der Bastion Cleve zu erleben. Der Eintritt ist frei.

26. 27 28 29 30 31

20.00 Mondscheinflanieren über den Fürstenwall, mit Gräfin Gróschnér & Hauptmann a.D. von & im Kornfeld; Treff: Am Gouvernementsberg/Höhe Brücke Schleinufer

Musik & Konzerte 19.00 We miss sound, HipHop-Battle; BeatClub Dessau 19.30 800 Jahre Anhalt – Komponisten im Dienste der Fürsten, Mitteldeutsche Kammerphilharmonie (16. Hohenerxlebener Kulturtage); Schloss Hohenerxleben 20.00 Amanda Rogers - draußen und for free, support: Once Upon a Rooftop; Bastion Cleve

52

Nachtleben & Gastro 18.00 Pool Grooves; Montego Beachclub 19.00 Querbeat, Rockabilly, Northern Soul, Ska; Flowerpower 20.00 80er Jahre Party; Moll‘s Laden 21.00 Havana Club Night; Boys‘n‘Beats 21.00 Ladies Night; First-Club 22.00 Premierenfeier zu „Adams Äpfel“; Schauspielhaus 22.00 Watch this; Prinzzclub

Magdeburger Stadtfest

Vortrag & Führung

Vorgänge » 06

Kino » 12

Fjodor Dostojewski sind die drei Hengstmänner heute zu erleben: Schuld und Söhne heißt das Familienprogramm. Und beides, also die Schuld und die Söhne, muss man sich hart erarbeiten. Das merkt auch Frank Hengstmann und sucht mit seinen beiden Buben Sebastian und Tobias gemeinsam und augenzwinkernd im Kabarett nach Hengstmanns nach dem Ursprung allen gesellschaftlichen Übels.

Bühne & Theater

Kunst & Ausstellung 09.30 Freitagsmaler; Feuerwache 18.00 Workshop: „HirschMalerei“ mit Rainer Hirsch; Feuerwache 19.30 Ausstellungseröffnung: Hirschmalerei, Arbeiten des Magdeburger Malers Rainer Hirsch; Galerie AM

Kabaretttipp Frei nach

17.00 Tekton vorm Dom (Techno, Electro, House), (bis 24 Uhr); Jugendbühne 18.00 Eröffnung des Stadtfestes, live: RockInHands; Bühne Alter Markt 18.00 Tanzmusik und Schlager mit dem Duo „Timeless Town“, (bis 24 Uhr); Bühne Hauptpost 20.00 Cuba Boys live und Salsa DJ, ; Bühne Alter Markt

19.30 Schuld und Söhne; Kabarett nach Hengstmanns 19.30 Säddisfäcktschn! Der andere Liederabend; Schauspielhaus 19.30 Hello, Dolly!; Opernhaus 19.30 Hals- und Stimmbruch, Jazzkabarett mit Andy Sauerwein; Ev. Gemeindehaus (Burg) 20.15 Tramart; Vorplatz Hauptbahnhof

Stadtleben & Sport 11.00 10. Spectaculum Magdeburgense, Markttreiben, Ritterkampf & Narretey, ab 20 Uhr Abendshow mit Blocksperga; Festung Mark 14.00 FORUM:GARTEN Magdeburg, Infofest rund um das Magdeburger Grün mit Kurzvorträgen, Parkführungen und Pflanzentauschbörse; Vitopia (Herrenkrug 2) 16.00 Versammlung Nigeria Community; einewelt haus

Vortrag & Führung 18.00 Abendlicher Stadtrundgang; Faunenbrunnen (Leiterstraße)

Kinder & Familie

Literatur & Lesung

09.00 Christine und das Wolkenschaf, (auch 10.30 Uhr); Puppentheater 10.00 Wir basteln einen Frühlingsstrauß, PfingstferienBastelangebot; Volksbad Buckau 14.30 Russisch als Fremdsprache für Kinder; einewelt haus 15.00 Russisch als Muttersprache für Kinder; einewelt haus

20.00 Live.exe, Poetry & Comedy mit Tom Schildhauer; Theater Grüne Zitadelle

Bühne » 16

Musik » 22

Literatur » 28

Musik & Konzerte 20.30 Pirato Ketchup, Surf; blue note 21.30 Nachtschicht-Show: „Klub 27“ - Der Club der untoten Musiker; Schauspielhaus Kunst » 30

Kinder » 34

Nachtleben & Gastro 00.00 Nachtschicht: die besten Indietunes mit ZeroIsGlass& Djane Popfitta; Projekt 7 19.00 Küfa - Küche für alle, gemeinsam bio & vegan kochen; Thiembuktu 19.00 Rockladen MD; Flowerpower 20.00 Tanz mit DJ; Maritim Hotel 20.00 Ü 30 - Party; Moll‘s Laden 20.00 Montego Touch of Summer; Montego Beachclub 21.00 Wunschhit-Samstag; Boys‘n‘Beats 21.00 80er Jahre Party; First-Club 22.00 Dusted Decks, Baby! mit Marcapasos; Prinzzclub 22.00 School of Rock Part 3 – Summer Rodeo; Factory 23.00 Schwoof; Feuerwache 23.00 Disco; Baracke

Magdeburger Stadtfest 11.00 Manuel Richter live; Bühne Alter Markt 11.00 DJ-Musik; Bühne Hauptpost 11.00 Popmusik mit „T & T Livemusik“; Bühne Hauptpost 12.00 GFZ Hip-Hop Open Air #5, (bis 24 Uhr); Jugendbühne 13.00 Magdeburger Modetag; Bühne Alter Markt 14.00 Rock- und Popmusik mit Timeless Town; Bühne Hauptpost 18.00 Magdeburger Cover Nacht, mit Coverbands von Fury in the Slaugtherhouse, Queen & Coldplay; Bühne Alter Markt 19.00 Rock- und Popmusik mit Gruppe MiCarla; Bühne Hauptpost

Kinder & Familie 10.00 Puppentheater; einewelt haus 11.00 Jugendtheater; einewelt haus 15.00 Der Hund Rex - Kurzfilmrolle 1; Moritzhof

Adressen » 56

kulturschwärmer


27 Pfingstsonntag

28 Pfingstmontag

lebener Kulturtage); Schloss Hohenerxleben

Film & Kino

Mittelaltertipp Zum

Spectaculum Magdeburgense kommen auch heute mutige Ritter, schöne Feuerprinzessinnen, wilde Spielleute, beeindruckende Akrobaten und lustige Gaukler in die Festung Mark zu Magdeburg und laden kleine wie große Besucher auf eine phantastische Reise in das Mittelalter ein. Mit dabei ist auch die Feuerartistin Stefanie Borowsky, die mit der Artisten- und Feuershowtruppe Caterva Luminis wieder Teil des fantastischen Sprungs durch die Zeit sein wird (Seite 7).

Bühne & Theater 17.00 Schuld und Söhne; Kabarett nach Hengstmanns 18.00 Hänsel und Gretel; Opernhaus 19.30 Säddisfäcktschn! Der andere Liederabend; Schauspielhaus 20.15 Tramart; Vorplatz Hauptbahnhof

Stadtleben & Sport 11.00 10. Spectaculum Magdeburgense, Markttreiben, altes Handwerk und fabelhafte Gaukeley, ab 20 Uhr Abendshow mit Bannkreis; Festung Mark 15.00 Musikgarten mit DJ Eventmakers; Le Frog

Kunst & Ausstellung 15.00 Vernissage: Blattgesäusel im Herrenkrug , schwarz/weiß Fotografien unter freiem Himmel von Bernd Luge; Vitopia (Herrenkrug 2)

Vortrag & Führung 14.00 Öffentliche Führung, Voranm. und Bez. in der TouristInformation erf.; Festung Mark

Literatur & Lesung 19.00 Es keimt schon ein künftiges Dasein in mir - Das Leben des Dichters Novalis, Hörbuchpräsentation und Podiumsgespräch (16. Hohenerxkulturschwärmer

15.30 Anton Corbjin Inside Out; Moritzhof 16.00 The Artist; Moritzhof 17.00 Väter und andere Katastrophen; Moritzhof 17.30 Substance - Albert Hofmann‘s LSD; Moritzhof 18.00 50/50 – Freunde fürs (Über)leben; Moritzhof 18.45 Die Liebenden; Moritzhof 19.30 Anton Corbjin Inside Out; Moritzhof 20.00 The Artist; Moritzhof 21.15 Väter und andere Katastrophen; Moritzhof

Bürgertipp Die peinlichsten

Momente des Monats in Magdeburg, in Deutschland und drumherum kommentiert und erklärt Lars Johansen im politisch-satirischen Magdebürger Nachschlag – heute auf dem Moritzhof.

Bühne & Theater 19.30 Lars Johansen: Magdebürger Nachschlag; Moritzhof

19.30 Frankenstein oder Papa, bitte liebe mich, auch wenn ich hässlich bin und morde!; Schauspielhaus 19.30 Die 39 Stufen; Schauspielhaus 19.30 Madame Butterfly, (19 Uhr: Einblick); Opernhaus 20.15 Tramart; Vorplatz Hauptbahnhof

Stadtleben & Sport 11.00 10. Spectaculum Magdeburgense, mittelalterliches Markt- und Gauklerfest mit Rahmenprogramm, ab 20 Uhr Abschlusskonzert mit Cultus Ferox; Festung Mark 15.00 Musikgarten mit DJ Carsten Fischer; Le Frog

01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15

Nachtleben & Gastro

16

19.00 Sunday JAM - Klampfen für Ruhm & Freibier, Rockabilly, Northern Soul, Ska; Flowerpower 21.00 Caipi Boom; Boys‘n‘Beats 21.00 Blinky-Blinky-Night; First-Club 22.00 6 Jahre Soundplayerzz; Prinzzclub 22.00 Ministry of Sound; Altes Theater

17 18 19 20 21 22 23 24

Magdeburger Stadtfest

25

11.00 Frühschoppen mit Blasmusik, ; Bühne Alter Markt 11.00 DJ Holger; Bühne Hauptpost 12.00 Kindertanzgruppe „Firegirls & Firebabs“; Bühne Hauptpost 13.00 DJ Holger & Linedancer; Bühne Hauptpost 15.00 Stadtfestumzug; Breiter Weg 16.00 Buntes Familienprogramm mit Stadtwette; Bühne Alter Markt 17.00 Live-Musik mit Taktlos: Glücklich, My Third Eye und weiteren Bands, (bis 24 Uhr); Jugendbühne 18.00 Keyno live; Bühne Alter Markt 19.00 Countrymusik mit dem Duo „Twango Guitars“; Bühne Hauptpost 20.30 Wolfgang Petry Show; Bühne Alter Markt 22.00 Modern Talking Show; Bühne Alter Markt 23.00 Schlagermafia live; Bühne Alter Markt

26 27. 28. 29 30 31

Kinder & Familie 14.00 Der Hund Rex - Kurzfilmrolle 1; Moritzhof

Vorgänge » 06

Kino » 12

Bühne » 16

Musik » 22

Literatur » 28

Kunst » 30

Kinder » 34

Adressen » 56

53


...Montag 01 02

29 Dienstag

30 Mittwoch

26 Donnerstag

17.00 Lesbisch-schwule Jugendgruppe ComeIn, (bis 21 Uhr); LSVD

Vortrag & Führung 19.00 Pharmawerbung – Information und  Manipulation?; Forum Gestaltung 20.00 68er & die Folgen - über antiautoritäre Erziehung; Ev. Hochschulzentrum

03 04 05 06 07 08 09 10

Musik & Konzerte 10.30 Chorkonzert mit dem Singekreis Hohenerxleben, mit Ausstellung „Die Farben des Lebens“ (16. Hohenerxlebener Kulturtage); Schloss Hohenerxleben

Film & Kino

Filmtipp Nathalie und Fran-

cois führen eine harmonische Beziehung wie aus dem Bilderbuch. Ihr gemeinsamen Glück findet ein jähes Ende, als Francois eines Tages beim Joggen überfahren wird. Nathalie fällt in ein tiefes Loch, aus dem sie sich in dieser Komödie (!) heute im Studiokino in Natalie küsst erst mühsam wieder hinauskämpfen muss.

17

18.00 The Artist; Moritzhof 19.00 Väter und andere Katastrophen; Moritzhof 19.30 Anton Corbjin Inside Out; Moritzhof 20.00 50/50 – Freunde fürs (Über)leben; Moritzhof 20.00 L-Filmnacht: Kurzfilmnacht; Cinemaxx 21.00 Die Liebenden; Moritzhof

18

Nachtleben & Gastro

19

Vortrag & Führung

19.00 After Work mit Live-Piano, Rockabilly, Northern Soul, Ska; Flowerpower 19.00 Kickern für Arme; Jakelwood

19.00 Homöopathie - Wann und wie wirkt sie?; Urania

11 12 13 14 15 16

20 21 22 23 24 25 26 27 28. 29. 30. 31.

Magdeburger Stadtfest 10.00 Kindertag auf dem Stadtfest, mit Frau Puppendoktor Pille & den Pumpelstrümpfen; Bühne Alter Markt 11.00 DJ-Party; Bühne Hauptpost 11.00 Live-Musik mit Noch ist Zeit Unplugged, Widerspruch!, Accesslink und weiteren Bands, (bis 16 Uhr); Jugendbühne 12.00 Rock- und Popmusik mit der Gruppe PAN; Bühne Hauptpost 16.30 Reinhard Lakomy: Traumzauberbaum; Bühne Alter Markt 20.00 Rock Brücken - Das Konzert; Bühne Alter Markt

Kunst & Ausstellung 17.00 AG Zeichnen-MalenDrucken; Feuerwache

Film & Kino 17.30 Hinter der Tür; Studiokino 18.45 Die Liebenden; Moritzhof 19.00 Die unbequeme Wahrheit über unserer Ozeane, anschl. Filmgespräch; Moritzhof 20.00 The Artist; Moritzhof 20.00 Nathalie küsst; Studiokino 21.15 Väter und andere Katastrophen; Moritzhof

Nachtleben & Gastro 19.00 Musik-Bingo; Flowerpower 21.00 Salsa Night; Cocktailbar One 22.00 Oldie-Disco; Baracke

Kinder & Familie 09.30 Elternfrühstück: Patchworkfamilie - Fluch oder Segen?!, ; Familienhaus am Universitätsplatz 10.30 Kinderwagenkino: Die Liebenden; Moritzhof

Inseltipp Bereits zum dritten

Mal gibt es vom 30. Mai bis 03. Juni ein breit gefächertes, entspanntes Kulturprogramm für alle die reif für Die Insel sind. Eröffnet wird der von Studierenden organisierte Insel-Reigen im Stadtpark auf dem Adolf-MittagSee heute mit einem Red-PopKonzert von Kenyo (Foto).

Literatur & Lesung 18.00 Duino 1912. Bernd Kurt Goetz rezitiert und spricht Rainer Maria Rilke; Literaturhaus

Musik & Konzerte 20.00 Kenyo, Redpop; Die Insel (Adolf-Mittag-See)

Film & Kino Bühne & Theater 19.30 Schuld und Söhne; Kabarett nach Hengstmanns 19.30 Frankenstein oder Papa, bitte liebe mich, auch wenn ich hässlich bin und morde!; Schauspielhaus 20.00 Kommt mir doch nicht so!; Zwickmühle

Stadtleben & Sport 14.00 Interkultureller Frauentreff; einewelt haus 16.00 Unser täglich Brot, gemeinsam kochen & backen; Kinder- & Familienzentrum EMMA 16.00 Meine Lebensgeschichte - Seminar, Großeltern schreiben für die Kinder / Enkel; Urania 17.00 4ter Magdeburger MatheNachtsTraum: Keine Panik: Alles Mathe!, mit Lesung, Live-Musik der Uni-BigBand und Zahlenspielen; Moritzhof 17.00 Bogenschießen für Mädchen und Frauen, Anm. erf. (Tel.: 0391/404 8089); Volksbad Buckau

Kunst & Ausstellung 17.00 10 Jahre Kinder- und Jugendkunststudio; einewelt haus 17.30 Aquarell- und Ölmalkurs; Feuerwache

17.30 Hinter der Tür; Studiokino 19.00 Väter und andere Katastrophen; Moritzhof 19.30 Substance - Albert Hofmann‘s LSD; Moritzhof 20.00 Nathalie küsst; Studiokino 21.00 Die Liebenden; Moritzhof

Nachtleben & Gastro 19.00 Studi-Party; Flowerpower 21.00 Karaoke-Party; Boys‘n‘Beats 21.00 Schwarzes Gold dritter Teil, Schallplattenmitbringparty für Vinylliebhaber; Riff-Club 22.00 Eskalation Sommer; Prinzzclub

Kinder & Familie 09.00 Doktor Faustus reorganisiert, (auch 11 Uhr); Puppentheater 15.00 Kunst mit Kindern, ab 6 Jahren, Anm.: 0391/5650217; Kloster 16.00 Kindermusikstudio; einewelt haus 16.00 Spielen, Toben, Selbstbehauptung; Sporthalle Stormstraße 17.00 Magdeburger Grosselterninitiative, Grosseltern wünschen Umgang zu ihren Enkelkindern; Familienhaus am Universitätsplatz

Kinder & Familie 15.00 Christine und das Wolkenschaf, (auch 16.30 Uhr); Puppentheater 16.00 Feuerspielgruppe, Anm. erf.; Kinder- & Familienzentrum EMMA

54

Vorgänge » 06

Kino » 12

Bühne » 16

Musik » 22

Literatur » 28

Kunst » 30

Kinder » 34

Adressen » 56

kulturschwärmer


» Vorschau

31 Donnerstag

demnächst in Magdeburg

Romantik Ab Juni wird das ehema-

Kabaretttipp Mit seinem aktuellen Heinz Becker-Programm manövriert Gerd Dudenhöffer seine Kunstfigur bewusst und sprichwörtlich in die Sackgasse – nicht mit Vollgas, eher mit dem Tempo immer am Limit für geistig geschlossene Ortschaften. Heute ist der stets bemützte Kabarettist zu Gast in der Zwickmühle.

Bühne & Theater 19.00 Sternenfischer Kreuztonart auf Kaperfahrt; Schiffsanleger Salzblumenplatz Schönebeck 19.30 Schuld und Söhne; Kabarett nach Hengstmanns 20.00 Sackgasse, Gerd Dudenhöffer spielt Heinz Becker, Gastspiel; Zwickmühle 20.15 Tramart; Vorplatz Hauptbahnhof

Diskussionstipp Abseits

von Untergangsszenarien oder finanztechnischen Fachbüchern stehen diesmal drei Sachbücher auf der Leseliste des Politischen Quartetts, die sich aus ganz unterschiedlichen Perspektiven mit Finanzen, Kapital und Werten befassen. Heute wird über diese Bücher im Forum Gestaltung diskutiert.

Musik & Konzerte 20.00 Mick D., Rock; Moll‘s Laden

Film & Kino

14.00 Spätaussiedlertreff/ Bastelkreis; einewelt haus 17.00 Donnerstags-Café, gemütliches bio & fairtrade Kaffeetrinken; Thiembuktu 18.30 Rückenschule; einewelt haus 18.30 Auswertung und Vorbereitung der Montagsdemo; einewelt haus

18.45 Die Liebenden; Moritzhof 19.30 Bulb Fiction; Moritzhof 20.00 50/50 – Freunde fürs (Über)leben; Moritzhof 20.00 My Week with Marilyn; Studiokino 21.15 Our Idiot Brother; Moritzhof

Kunst & Ausstellung

19.00 The Great Rockabilly Rythm Corner mit J. K. King, Rockabilly, Northern Soul, Ska; Flowerpower 20.00 Montego After Work Club; Montego Beachclub 21.00 Lounge Abend; Boys‘n‘Beats

Vortrag & Führung 19.00 Abhängigkeit vom „Stoff“ - Die Grundstruktur der Sucht; Katholische Studentengemeinde St. Augustinus 19.00 Die großen Kathedralen der Christenheit (10), Bayeux – „Bildteppich“ und Kathedrale; Roncalli-Haus 19.00 Affizierungslandschaft Stadt: Gedanken-Gänge im städtischen Raum, im Rahmen von Wissen bewegt: stadt] [gestalten im dialog; HOT - Alte Bude

Literatur & Lesung

Nachtleben & Gastro

Kinder & Familie 09.00 Doktor Faustus reorganisiert, (auch 11 Uhr); Puppentheater 14.00 Russisch für Kinder; einewelt haus 15.00 Kochen mit Familien; Familienhaus Tagesgruppe (Innsbrucker Str. 30) 16.00 Kunstklasse für Schüler, ab 8 Jahre; Thiem20 16.00 Kinder- und Jugendtanzgruppe; einewelt haus

18.00 Das politische Quartett – kulturschwärmer

Veganes Fest Im Juni laden die

Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Medien im Gespräch über aktuelle politische Sachbücher, heute: Bücher zu Perspektiven von Finanzen, Kapital und Werten; Forum Gestaltung 20.00 Regio Slam Magdeburg; Café Central

Stadtleben & Sport

17.00 Mal- und Zeichenkurs; Feuerwache

lige Altstadt-Krankenhaus vom Kultur Anker e. V. und zahlreichen nationalen sowie internationalen Künstlern wieder zu Leben erweckt. Denn die Initiatoren des „Salomon“-Projekts um Karsten Steinmetz (Foto) haben sich etwas Besonderes einfallen lassen. Von 01. bis 24. Juni werden rund 250 Räume des ehemaligen Krankenhauses von Künstlern gestaltet werden. Das Projekt steht unter dem Thema Romantik 2.0 und wird sich mit Gefühlen beschäftigen, die sich wie ein rotes Band durch die künstlerisch gestalteten Räume ziehen. » ab 01. Juni » Altstadt Krankenhaus

Vorgänge » 06

Kino » 12

Bühne » 16

Vereine „tierfreunde“ und „Tier-Time“ zum ersten veganen Stadtfest in Magdeburg ein: Zum Vegan Summer Breeze erwarten die Besucher von 10 bis 20 Uhr viele verschiedene lokale und regionale Info- und Essensstände mit veganen Leckereien, Kochshows und Redebeiträge. Und natürlich darf die Live-Musik unter freiem Himmel nicht fehlen: Für diese sorgen unter anderem The 3 Kings, die mit ihrem treibenden Rockabilly-Sound an diesem 02. Juni auch mal ohne Rock‘n‘Roller-Steak auskommen. » 02. Juni » Ulrichsplatz

Wissenschaft Magdeburg will‘s wis-

sen: Eine Nacht lang können kleine und große Entdecker in die fesselnde Welt der Wissenschaft zur 7. Langen Nacht der Wissenschaft eintauchen und sich auf vier spannenden Routen nach Lust und Laune austoben. Zu erleben sind an über 30 Orten faszinierende Experimente, die zum Mitmachen einladen, beeindruckende Vorträge sowie Führungen mit renommierten Forschern der Landeshauptstadt. Eröffnet wird die Nacht traditionell mit einer Neuauflage des historischen Halbkugelversuchs von Otto von Guericke. » 02. Juni » versch. Orte

Studententage Im Juni ist es wieder

soweit: Die Studierenden der Stadt feiern sich selbst und laden dazu die geneigten Magdebürger ein. Ab 06. Juni finden für zwei Wochen wieder die Studententage statt mit Konzerten, Ausstellungen, Theateraufführungen und natürlich Partys. Eröffnet werden die Studententage wie immer mit dem Campusfest der Hochschule Magdeburg-Stendal. Dort stehen diesmal unter anderem die Bands Honeybeatz und Harry Bush (Foto) auf der Bühne im grünen Lazarettgarten. » 06. Juni » Campus am Herrenkrug

Musik » 22

Literatur » 28

Kunst » 30

Kinder » 34

Adressen » 56

55


Adressen & Veranstaltungsorte Akademie für Lebensarchitektur » Gerhart-Hauptmann-Straße 10 » Tel. 505 82 52

05.12

ße 5a » Tel. 593 45 0 » www. mvgm.de

Hegel-Bierbar » Hegelstraße 37 » Tel. 561 00 35

Espresso Kartell » Breiter Weg 232a » Tel. 58 28 187 » www. espressokartell.de

Hermann-Gieseler-Halle » Wilhelm-Kobelt-Straße 39/402

KSG St. Augustinus » Neustädter Str. 4 » Tel. 543 48 95 » www. ksg-magdeburg.de

Factory » Karl-Schmidt-Str. 26-29 » Tel. 401 88 92 » www. dominionclub.de

Hochschule Magdeburg-Stendal » Breitscheidstraße 2 » Tel. 886 41 06 » www.hs-magdeburg.de

Kinder- u. Familienzentrum EMMA » Annastraße 32/2 » www.spielwagen-magdeburg. de

Holzhaustheater Zielitz e.V. » Lindenweg 19 » Zielitz » Tel. 039208 24397 » www.holzhaustheater.de

KJFE „Knast“» Umfassungsstr. 76 » Tel. 2528347

Amsterdam » Olvenstedter Str. 9 » Tel.4005400

Familienhaus am Uniplatz » Walther-Rathenau-Straße 30 » www.familienhaus-magdeburg.de

ArtDepot » Große Diesdorfer Str. 200a » Tel. 744 75 96 » www.artdepot-magdeburg.de

FestungMark » Hohepfortewall 1 » Tel. 662 36 33 » www. festungmark.de

HOT „Alte Bude“» Karl-SchmidtStr. 12/13 » Tel. 40 82 0 833 » www.hot-altebude.de

BeatClub Dessau » Schlachthofstraße 25, Dessau » Tel. 0340/266 02 26 » www.beatclubconcerts.de

Feuerwache » Halberstädter Str. 140 » Tel. 60 28 09 www.feuerwache-md.de

Hot Rats Recordstore » Arndtstraße 42 » ww.hotratsshop.de

First-Club » Alter Markt 13/14 » Tel. 5975027 » www.first-md.de

IBA-Shop » Regierungsstraße 37

Altes Theater » Tessenowstraße 11 » Tel. 504 54 30 » www.altestheater.info AMO » Erich-Weinert-Straße 27 Tel. 593 45 0 » www.mvgm.de Ambrosiuskirche » Halberstädter

Str. 132» Tel. 604729

bluenote » Lessingstraße 20 » Tel. 732487 GETEC-Arena » Berliner Chaussee 32 » Tel. 593450 » www. mvgm.de Boys‘n‘Beats » Liebknechtstr. 89 » Tel. 541 22 52 » www. boysnbeats.de Buckauer Engpassbistro » Schönebecker Str. 23 BStU Außenstelle Magdeburg » Georg-Kaiser-Straße 7 » Tel. 627 10 » www.bstu.bund.de Café Canapé » Gr. Diesdorfer Str. 60 » Tel. 5066716 » www.canapecafe-kneipe-kunst.de

Flowerpower » Breiter Weg 252 » Tel. 503 95 48 » www. flowerpower.eu Flurgalerie Eisenbart » Dr.Eisenbart-Ring 2 Forum Gestaltung » Brandenburger Straße 9-10 » Tel. 886 41 97 » www.forum-gestaltung.de Galerie AM » Druckhaus Laun & Grzyb » Lessingstraße 62 » Tel. 258 9000

Café Frösi (FH) » Breitscheidstraße 2 (Haus 1) » Tel. 886 47 76

dieHO-Galerie » Alt Westerhüsen 31 » Tel. 55 73 853 » www. dieho.de

Café Flair » Breiter Weg 21 » Tel. 561 89 55 » www.cafe-flair.de Cinemaxx » Kantstraße 6 » Tel. 598 91 00 » www.cinemaxx.de

Galerie Süd & Galerie da oben Halberstädter Str. 140 » Tel. 622 7561 » www.feuerwache-md.de

Cinestar » Am Pfahlberg » Tel. 255 25 25 » www.cinestar.de

Garten der Möllenvogtei » Altstadt, hinter dem Dom

Circus Museum Magdeburg » Karl-Schmidt-Str. 13a » Tel. 405 15 45

Gesellschaftshaus » Schönebecker Straße 129 » Tel. 540 67 76 » www.gesellschaftshaus-magdeburg.de

CVJM Magdeburg » Tismarstraße 1-2 » Tel. 731 84 26 » www. cvjm-magdeburg.de Deep » Breiter Weg 231 derART e.V. » Große Diesdorfer Str. 249 » Tel. 0178/7313322 » www.kunstvereinderart.org Dom » Am Dom 1 » Tel. 543 24 14 Dom Sikara » Keplerstraße 7 » Tel. 563 91 38 » www.domsikara. de einewelt haus » Schellingstr. 3-4 » Tel. 537 12 00 » www. ewh-md.de

Gruson-Gewächshäuser » Schönebecker Str. 129a » Tel. 4042910 » www.gruson-ev.de Haus des Waldes » Schloss Hundisburg » Tel. 03904 668757 Heaven » Otto-von-GuerickeStraße 56b (Ecke Einsteinstra0e) » www.myspace.com/dasheaven

Elbauenpark » Tessenowstra-

56

Vorgänge » 06

Kino » 12

Jugend- und Sozialzentrum „Mutter Theresa“» Am Charlottentor 31 » Tel. 8185821 » www. caritasverband-magdeburg.de

Bühne » 16

Musik » 22

KuCaf » Otto-v.-Guericke-Straße 54 » Tel. 597 69 49 » www. kucaf-md.de Kulturhistorisches Museum » Otto-v.-Guericke-Straße 68-73 » www.khm-magdeburg.de Kunstwerkstatt e.V. » Schönebecker Straße 25 (Engpass) » Tel. 40 82 407 » www.kunstwekrstatt-md.de Kulturwerk Fichte » Fichtestraße 29a » Tel. 623 42 0www. kulturwerk-fichte.de

Kabarett ...nach Hengstmanns » Breiter Weg 37 » Tel. 4025540 » www.hengstmanns.de

Landesfunkhaus (MDR) » Stadtparkstraße 8 Le Frog » Heinrich-Heine-Platz 1 » Tel. 5313556 www.lefrogmd.de Libertäres Zentrum (L!Z) » Alt Salbke 144 Literaturhaus » Thiemstraße 7 » Tel. 404 49 95 » www.literaturhaus-magdeburg.de Lukasklause » Schleinufer 1 » Tel. 88 69 833

Gröninger Bad » Gröninger Straße 2 » Tel. 401 50 75 » www. groeningerbad.de Grüne Zitadelle Magdeburg » Breiter Weg 9 » Tel. 7275400 www.gruene-zitadelle.de

Konservatorium » Breiter Weg 110 » Tel. 5406864

Johanniskirche » Johannisbergstraße 1 » Tel. 593 45 0 » www. mvgm.de

Galerie Hegel-Gymnasium » Geißlerstr. 4 » Tel. 536 17 11 Galerie Himmelreich » Breiter Weg 213b » Tel. 543 01 14 » www. galerie-himmelreich.de

Kloster Unser Lieben Frauen (Kunstmuseum) » Regierungsstraße 4-6 » Tel. 565 02 0 » www. kunstmuseum-magdeburg.de

Jakelwood » Otto-v.-Guericke Str. 48 » Tel. 0172/ 3875824 » www.jakelwood.de

Galerie Grimm » Jean-BurgerStraße 2 » Tel. 622 83 07

Café Central » Leibnizstr. 34 » Tel. 0151/23273964 » www. cafecentral.cc

4 » Tel. 534 64 65

Maritim Hotel » Otto-von-Guericke-Straße 87 » Tel. 59490 » www.maritim.de Kabarett Zwickmühle » Leiterstraße 2a » Tel. 541 44 26 » www. zwickmuehle.de Kaffeehaus Köhler » Leiterstraße 3 » Tel. 535 59 87 » www. kaffeehaus-koehler.de Karstadt-Kultur-Café » Breiter Weg 128 » Tel. 595 90 Katharinenhaus » Leibnizstraße

Literatur » 28

Kunst » 30

Kinder » 34

MDCC-Arena (Stadion) » Friedrich-Ebert-Str. 69 » Tel. 6334000 » www.stadion-magdeburg.de Mensa der Otto-von-GuerickeUniversität » Universitätsplatz 2 MESSE MAGDEBURG » Tessenowstraße 9 » Tel. 593 45 0 » www.mvgm.de Moll‘s Laden » Gellertstr. 1 » Tel. 733 58 34 » www.mollsladen.de

Termine » 36

kulturschwärmer


05.12

Adressen & Veranstaltungsorte

Montego Beachclub » Sarajevoufer/J.-v.-Fraunhofer-Str. 17 » www.montego-beachclub.de Moritzhof » Moritzplatz 1 » Tel. 257 89 32 www.moritzhof-magdeburg.de Mückenwirt » An der Elbe 14 » Tel. 5209337 www.mueckenwirt.de Museum für Naturkunde » Otto-v.-Guericke-Str. 68-73 » Tel. 540 35 35 » Di-So 10-17 Uhr » www.magdeburgermuseen.de NachDenker » Olvenstedter Straße 43 Offener Kanal Magdeburg Olvenstedter Straße 10 » Tel. 739 13 27 » www.ok-magdeburg.de OLi-Kino » Olvenstedter Straße 25 » www.oli-kino.de » Opernhaus » Universitätsplatz 9 » Tel. 540 65 55 » www.theatermagdeburg.de Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg » Universitätsplatz 1 » Tel. 67-01 » www. uni-magdeburg.de Pauluskirche » Goethestraße 28 » Tel. 733 31 66 » www.pauluskirche-magdeburg.de Prinzzclub » Halberstädter Straße 113a » Tel. 555 81 60 » www. prinzzclub.de Projekt 7 » Johann-Gottlob-Nathusius-Ring 5 » Tel. 671 83 63 » www.projekt7.org Puppentheater » Warschauer Straße 25 » Tel. 540 33 10 » www. puppentheater-magdeburg.de

Petriförder 1 » www.strandbarmagdeburg.de Studentenclub Baracke » UniCampus » Tel. 671 29 14 » www. sc-baracke.de Studiokino » Moritzplatz 1 » Tel. 256 49 25 » www.studiokino.com Technikmuseum » Dodendorfer Straße 65 » Tel. 622 39 06 » www. technikmuseum-magdeburg.de Theater an der Angel » Zollstraße 19 » Tel. 555 6 555 » www. theateranderangel.de Theater Grüne Zitadelle » Breiter Weg 8a » Tel. 0800-2010900 » www.theater-zitadelle.com Theaterschiff Magdeburg » Schiffsanleger Sarajevo-Ufer » Tel. 01805 - 23 09 57 » www. theaterschiff-magdeburg.de Thiem20 » Thiemstraße 20» Tel. 621 38 87 » (Jugendkunstschule) und Tel. 400 36 77 (Musikschule) Thiembuktu » Thiemstraße 13 » www.thiembuktu.de Tourist-Information » ErnstReuter-Allee 12 » Tel. 194 33 » www.magdeburg-tourist.de Triebwerk Magdeburg » Schwiesaustraße 4 » www. triebwerk-magdeburg.de unique recordstore » Ernst-Reuter-Allee 32 » www.uniquestore. de Universitätskirche St. Petri » Neustädter Straße 4 Urania » Nicolaiplatz 7 » Tel. 255 0 60 » www.urania-magdeburg.de

Rennbahn Magdeburg » Herrenkrug 4 » www.galopprennbahn-magdeburg.de Riff-Club » Sternstraße 29 » Tel. 531 56 47 » www.nurfuerfreunde.net Roncalli-Haus » Max-JosefMetzger-Str. 12/13 » Tel. 596 14 00 » www.roncalli-haus.de Roter Stern » Sternstr. 9 » Tel. 0173/5802219 » www.stern-bar. de Sackfabrik » Bauernwerder 1 »Tel. 254 40 70 » www.sackfabrik. com Schauspielhaus » Otto-vonGuericke-Str. 64 » Tel. 540 63 00 » www.theater-magdeburg.de Stadtbibliothek » Breiter Weg 109 » Tel. 540 48 00 » www.stadtbibliothek.magdeburg.de Stadthalle » Heinrich-HeinePlatz 1 » Tel. 593 45 0 » www. mvgm.de Strandbar Magdeburg »

kulturschwärmer

Volksbad Buckau » KarlSchmidt-Str. 56 » Tel. 404 80 89 » www.courageimvolksbad.de Volkshochschule » Leibnizstraße 23 » Tel. 535 47 70 » www. magdeburg.de/volkshochschule Wallonerkirche » Neustädter Str. 6 Wissenschaftshafen » Am Handelshafen » Tel. 532900 www.wissenschaftshafen.de Zoo Magdeburg » Am Vogelgesang 12 » Tel. 280 90 0 » www. zoo-magdeburg.de

57


» Karte: Kulturschutzgebiet Magdeburg

dioK

ino

st

n

Op

er

vato

ns

94

Fir

93 Klo

92

Joh ndes

tH ad

Has

esel

G

p up en

ewäc

A

P ba ks d

G

Vol

Lite

2

92

ub

n ah h

iem

tu ra r

B

us

B

St

of

m

useu

91,93 Sch

al tr

93

el ad l

ck wi kel

C Ku a

lbachP se

Zit

0

s

nb

La

O

Ja

M us

aup

Th 96

Thie

Termine » 36

Adressen » 56

ie

tine

Sude

Fa Kinder » 34

tKan

Kunst » 30

HO G

Literatur » 28

Kuns

ctor

y

aler

Feue

e

Z Buc

Hau

kau uc

B

urg

Do ha sc f

H ts a

user

r ue

Musik » 22

hsHä

kau

ka uc

zC nz l

Bühne » 16

pern

tadt u or m

atz

f

Thea ter

e ch

Kino » 12

l

O

Pl

Cen

alle

mo

Am

6 ,9 91 Pri

Funk

Café

Rif

te

Fich

91

e

z

9

us ha

at

ster

Grün

tz la

Ha el

ch pl

m

sp au i

anni

he

F

nal

a tB h

ng

St

nser o

e

d

ba

tman

HeizH

S

D

hl

i

ie mV rte o

H

el

st

er

axx m

f

ss

Ce

nt

f

Ha

58

O

ll ee

Cine

nho

se

/A

s

tr as

kt

ltu ta

hke sc

ts

Ges

Woo

91

Neus

Kna

o nh f

Ka

D

tz

94

o zH f

orit er

M

ar

Ar

m riu

ngs

te r

He

Al

ffen

K

tFeld ad

91

sP la

M o

Bib

ama

rwa

iP

dt tä er

Haus

91, 96

si u

la

UniPlat

Ki

92, 94, 95 aus

br o

co

no

LI

nd

Ni

Bah

Um die aktuellen Abfahrtszeiten bequem aufs Handy zu erhalten, können Sie die SMS-Auskunft der MVB nutzen: Schicken Sie einfach eine SMS mit dem Text mvb Haltestelle (Beispiel: „mvb hasselbachplatz“) an die 0172 / 301 56 22. Sie erhalten dann nach kurzer Zeit die Abfahrtszeiten der Haltestelle ab dem aktuellen Zeitpunkt. Mehr Infos unter: www.mvbnet.de

Und falls Ihnen unterwegs einmal das Bargeld ausgehen sollte: Punkte markieren die Filialen Die bzw. Bankautomaten der Stadtsparkasse Magdeburg in der Nähe der kulturellen Hotspots.

Stu

Alle Nachtlinien fahren täglich ab 21 Uhr: wochentags meist bis 4.45 Uhr, an Wochenenden und Feiertagen meist bis 6.30 Uhr. Bis Mitternacht gilt auf fast allen Linien der Halbstundentakt. Zentraler Umsteige- und TRAM-Treffpunkt ist der Damaschkeplatz.

94

stadt eu

N

Magdeburg ist Kulturschutzgebiet. Aus diesem Grund haben wir auf dieser Karte die wichtigsten kulturellen Hotspots der Landeshauptstadt dargestellt (hinter den unbenannten kleinen Punkten verbergen sich entdeckenswerte Cafés und Kneipen) und mit den Routen des MVB-Nacht- bzw. Anschlussverkehrs kombiniert.

kulturschwärmer


Impressum

05.12 5. Jahrgang

05.12

ACK

- Anzeige -

Ha

IK

ch

Porsestraße 17 39104 Magdeburg

au f

ebw ri

na

T

» Status Quo am Hassel Lebt der Hasselbachplatz kulturell eigentlich noch? Ein Ortstermin. » Sommertheater am Domplatz Die Theater marameo und Poetenpack bangen um ihre Förderung

erk

» Kultur by the way Ein Interview-Spaziergang entlang der bedeutendsten Stadtorgeln

Mai-Termine 31 Tage Kulturprogramm von Kino bis Nachtleben, denn Magdeburg ist...

at

z

Titelmotiv (Anzeige): Campus Days 2012

ennB

H el a

Spi

es

rtaus

St

nh

äl ze r

Pf

Herren

sS au c

se

s

au

ra s

eater

g

e nd

Haus-, Hof- und Lieblingsfotografen: Bastian Ehl (www.bastianehl.com), Harald Krieg (www. haraldkrieg.de) / Fotos ohne Nennung des Bildnachweises wurden uns von den Veranstaltern zur Verfügung gestellt.

Gelä

Th

uti

a ing n

Na

S

hne

7

rk

ng

Ma

na

ue

np

Willkommen & Abschied und E-Mail an... sind natürlich vollkommen ernst gemeint und nebenbei Satire im Sinne des Pressegesetzes.

ar

k

-Are

Mdcc

rl

Der Cartoon auf Seite 05 wurde unter hohem karikaturistischem Einsatz von Jophi erstellt.

na

The

gsH

rk

s

Jah

-Are

A

ngel

Be

Autoren in dieser Ausgabe: Sonja Renner (sr), Wiebke Eichler (lmg), Sara Krasemann (sk), Marc Biskup (ed), Martin Schwickert (ms), Daniel Erning (de), Roman Hellwig (rh), Alexander Bernstein (avb) und Kleiner Fuchs

eeBü

ad

ir sK

,96

hmet

terlin

ba

Getec

95

Redaktion Alexander Bernstein (in Vertretung) 0179 - 41 22 84 2 | redaktion@kulturschwaermer.de

än de

/El

ater

arkE

esse

ss

eg el

P

M

Alt

estu

Me

95

l-Campu hu

uenPa ba

ek oj t

ca

F

Alexander Bernstein (V.i.S.d.P.) 0179 - 41 22 84 2 | avb@kulturschwaermer.de

HochSc

ug/El kr

m

z

Pr

ur

U

Campus ni

t

Herausgeber

us

endT

in

er

Fon: 0179 - 41 22 842 Fax: 01803 - 55 18 49 579 www.kulturschwärmer.de

ahn

R

Pl

kulturschwärmer KulturStadtMagazin

m bu rg !

FABR

S

KulturStadtMagazin für Magdeburg » www.kulturschwärmer.de » kostenlos

Ch

Terminredaktion

au s

se

96

Marc Biskup (Leitung) termine@kulturschwaermer.de

e

Wir veröffentlichen gern kostenlos Ihre Veranstaltungstermine, übernehmen für die Richtigkeit der Angaben aber keine Gewähr. Bitte senden Sie uns Ihre Termine bis zum 10. des Vormonats an: termine@kulturschwaermer.de

StadtP k ar

Redaktionsschluss für die Juni-Ausgabe des kulturschwärmers ist der 11. Mai 2012.

Aus

ur sT m

Anzeigen Alexander Bernstein (Leitung) 0179 - 41 22 84 2 | anzeigen@kulturschwaermer.de

sicht

Vertrieb Besuchen Sie uns auch im Internet: www.sparkasse-magdeburg.de

zu G

em s

tra sse

ast i

kulturschwärmer

n Dr

Der kulturschwärmer wird kostenlos im Kulturschutzgebiet Magdeburg und Umgebung ausgelegt, und zwar durch unsere Dispositionshelden Alexander Schierhorn, Detzi, Mikro, Tom und die Agentur Frische Ideen.

Layout & Druck

esde

n!

Das Zusammensetzen von Text und Bild realisieren die erntehelfer. Den 13.000fachen Druck übernimmt freundlicherweise die Harzdruckerei GmbH Wernigerode.

59

Fortsetzung am 28.05.12


» Station Magdeburg

05.12

„Ich bin nicht harmoniesüchtig“

Hanna, du hast doch eine gewisse Verbindung zu Aktivisten hier in Magdeburg, oder? Ja, aber diese Verbindung war eine Unterstützung aus der Ferne, eine Erreichbarkeit auf der einen Seite, ein „Hilfe Hilfe, wir haben ganz viele Fragen“ auf der anderen Seite. Wir haben viele E-Mails, weil man die so schön verschlüsseln kann, hin und her geschickt, in denen wir dann in Vorbereitung auf die erste Castorblockade in 2010 Fragen geklärt haben. Da ging es natürlich vor allem um meine Erfahrungen. Hast du hier auch schon mal eine Aktion gemacht? Einmal, tatsächlich. Das war damals zum Thema Klimawandel, als der Jugendumweltkongress hier war (2004/2005, Anm. d. Red.). Diese Kongresse waren für mich gesetzte Termine, als ich mich ökopolitisiert habe. In Magdeburg war die Aktion eine Kletteraktion mit Transparent, auf dem stand: „Magdeburg am Meer?“ Darunter hatten wir eine Deutschland-Karte gezeichnet, auf der das Meer dann bis Magdeburg reichte. Mit 26 haben andere Träume wie eine kleine Familie oder einen festen Stand im Beruf. Wie sieht das bei dir aus? Den direkten Vergleich zu anderen Leuten habe ich zum Glück nicht so häufig, weil mich das ganz schön beschäftigen würde, wenn ich dauernd damit konfrontiert wäre, wie unnormal ich quasi bin. Ich umgebe mich mit Leuten, die eben auch verquere, unnormale Lebensläufe mitbringen, die gar nicht wissen, was alles auf sie zukommt. Es war nie so, dass ich gesagt habe, ich will jetzt Vorzeigeaktivistin werden oder ein Buch schreiben, sondern das kam halt einfach so. Dadurch bin ich zu einem Stück weit auch zu einem Produkt geworden, die Quoten-blond-dagegenunter30-Frau, die das Widerständige, was ja auch ein bisschen hip und cool ist, da mit reinbringen soll, aber ohne, dass es unbequem wird. Ein krasses Paradoxon für dich als konsum- und kapitalismuskritische Person... Ja, das ist ein schwieriges Dilemma. Stell dir vor, dein Telefon

marc biskup

Hanna Poddig ist 26 und Vollzeitaktivistin. Kurz vor der Nachtschicht am 21. April kam sie aus dem Gefängnis frei, welches aufgrund einer Ankettungsaktion gegen Waffentransporte gut einen Monat ihr temporäres Heim war. Vor dem „Probeaufstand“ im Schauspielhaus sprach sie mit kulturschwärmer über ihr Buch, das Dilemma der Gutmenschen und Essen aus Containern.

klingelt und du sollst zu einer Talkshow kommen. Du denkst: Talkshows sind total bescheuert, da geht es nicht um Inhalte sondern nur um Quote. Trotzdem denke ich, dass es irgendwie eine Chance ist, Leute zu erreichen, die sich sonst nicht mit dem Thema auseinandergesetzt hätten. Das gleiche Dilemma hat dein Buch: Du verkaufst es. Und es ist nicht in einem netten, kleinen Verlag von nebenan erschienen, sondern in einem professionellen größeren Verlag (Rotbuch, Anm. d. Red.). Aber ich habe das Buch ja nicht für schon politisierte Menschen, sondern für unpolitisierte Menschen geschrieben. Und das wäre in einem linken Nischenverlag einfach gescheitert. Da muss man leider Abstriche machen. Was hat es mich gewurmt, dass es nicht auf Recyclingpapier gedruckt ist. Da mache ich Aktionen zum Thema Regenwald und dann sowas... Das macht dich natürlich angreifbar, was auch bspw. negative Amazon-Kritiken widerspiegeln. Ach, ich bin nicht harmoniesüchtig und möchte doch auch aufregen. Und ehrlich gesagt: Die paar Amazonkritiken sind ja auch nicht alles. In der Presse wurde das Buch sehr gut aufgenommen. Und vielleicht bestellen die, denen das Buch gefällt auch gar nicht bei Amazon oder bewerten dort einfach nicht. Hast du denn heute hier gegessen? Sonst gehst du ja „Containern“... Ja, und das ist wieder so eine Überlegung. Ich sage mir dann, ich habe zumindest vegan gegessen, das ist wenigstens etwas. Klar ist das nicht bio und schafft trotzdem Nachfrage. Hast du denn in Magdeburg schon mal die Müllplätze der Supermärkte besucht? Nein, hier war ich noch nie containern, aber ich habe hier schon ed containerte Sachen gegessen. 

» In dieser Interviewserie befragt kulturschwärmer regelmäßig Persönlichkeiten, die im Vormonat auf „Station“ in Magdeburg waren – zu Konzerten, Bühnenauftritten, Vorträgen oder Promotionterminen. Denn auch die Gäste „von gestern“ haben viel zu erzählen...

60

kulturschwärmer



kulturschwärmer Mai 2012