Page 1

- Anzeige -

KulturStadtMagazin für Magdeburg » kulturschwärmer.de

Beste Musik von der grünen Insel! live: Sally Gardens, Oracle, Irish Bastards, Adam Keating & Freddie McCorkey, Squeezebox Teddy, John Barden uvm. 25. - 27. März in der FestungMark

Spaziergang Mit Christian Friedel an der Elbe entlang... Trotz im Kiez Der NachDenker ist in Stadtfeld angekommen Erklärshow Früher war weniger Schauspieler

03

März-Termine 31 Tage Kultur, denn Magdeburg ist...




Noch ein paarmal wach werden und dann ist Landtagswahl. Mehr als einem Drittel der Landeskinder geht das nach aktuellen Umfragen zwar am Allerwertesten vorbei, aber vielleicht nimmt der Wahlkampf ja noch an Fahrt auf. Anscheinend fehlen nur richtig lässige Politikersprüche. So was wie „Wir werden das Kind schon schaukeln“... Das wiederum ruft einem plötzlich ins Gedächtnis, dass sich, egal wie brutal sich im „Wahlkampf“ CDU und SPD mit Wattebällchen bewerfen, definitiv eine Zäsur stattfinden wird: Wir müssen Abschied nehmen vom Landesväterchen Wolle Böhmer. Nicht alles war schlecht, nicht alles umsonst – und an einigen Böhmerschen Ideen könnten sich sogar Bulleroff oder Haseljahn als (wahrscheinlich) zukünftige Erziehungsberechtigte Sachsen-Anhalts ein Beispiel nehmen. Beispielsweise an der Vision vom Teilzeitparlament: Dann gäbe es auch keinen öffentlichen Zwang mehr zum Wahlkampf. Dienstags dürften die Konservativen ran, mittwochs die Linken, donnerstags die Sonstigen (z.B. die FDP). Der Rest ist ein verlängertes Wochenende zur Stärkung des Tourismus. Letzterer lockt vielleicht auch rechtschaffende/gebärfreudige Katholiken an, die dem Land zu einer neuen Blüte verhelfen würden (laut Böhmer). Auch wäre es wünschenswert, wenn der zukünftige (jüngere) Landesvater die Altersweisheit von Böhmer übernehmen könnte. Denn dieser meinte kürzlich, dass „die Abwanderung durch gut bezahlte Arbeitsplätze gestoppt werden kann“! Da muss man erstmal drauf kommen! Das gilt auch für die folgende Einsicht, die WB gegenüber der taz äußerte: „Ich hätte mich durchaus in einer anderen Partei nützlich machen können.“ Damit hat Böhmer indirekt recht treffend schon im Februar das Verhältnis der beiden jetzigen Spitzenkandidaten vorweg genommen. Wolfang hat sich den Ruhestand verdient, aber merke: Von Böhmer lernen, heißt (hier) regieren lernen...

Abschied Wilkommen Dass demnächst durch die unausweichlichen Landtagswahlen Abschied genommen werden muss vom alten Landesparlament lässt vielleicht einen ebenso wichtigen zeitgleichen Vorgang ins öffentliche Hintertreffen geraten, der netterweise dazu betragen wird, dass vielleicht (zumindest in Magdeburg) sich ein, zwei Elbestädter mehr an einem Sonntag im März auf den „beschwerlichen“ Weg ins Wahllokal machen: Am 20. März wird auch der erste echte Bürgerentscheid des Landes ever über die demokratische Bühne gehen! Was definitiv ein geschmettertes „Willkommen!“ wert ist! Worum geht’s? Natürlich um die Ulrichskirche und darum, ob diese (in welcher Form auch immer) wieder aufgebaut werden sollte oder nicht. Dass es geschafft wurde, dass die Elbestädter selbst darüber entscheiden dürfen, ob sie zukünftig beim automäßigen Auftauchen aus dem City-Tunnel eine City-Kirche (ist nicht unsere Wortschöpfung!) erblicken wollen, ist schon ein begrüßenswertes Novum. Oder hat uns damals jemand gefragt, ob wir ein, nicht gerade billiges, neues Stadion für viertklassigen Fußball wollen? Letztere provokante Frage zeigt, dass das steuerzahlende Fußvolk es eben doch ab und an aufnehmen kann und sollte mit der unergründlichen Kompetenz ihrer gewählten Souveräne. Klar, der gemeine wahlberechtigte Ottostadtbürger hat manchmal seltsame Ansichten. Aber es geht hier ja (nur) um die Replik einer Kirche und nicht darum, ob alle Magdeburger zu Hause eine Kalaschnikow im Schlafzimmerschrank bunkern dürfen (Grüzi, liebe Schweizer!). Insofern: Freuen wir uns auf den Bürgerentscheid plus Landtagswahl! Und wer weiß: Vielleicht kommt man so in Magdeburg sogar für ganz andere Dinge auf den basisdemokratischen Geschmack? 03.11

Es wird März...


stadtrundfahrt mit

domführung

NEU: Jetzt auch online buchbar!

Zeit: April - Oktober Mo - Do, Sa 14.00 - 17.00 Uhr Preis p.P.: Erwachsene 15,00 € . Kinder (6 - 14 Jahre) 7,50 € Treffpunkt: Otto-von-Guericke-Denkmal/ Alter Markt Ende: Magdeburger Dom/ Domplatz

BUCHEN SIE HIER! Tourist-Information Magdeburg Ernst-Reuter-Allee 12 . 39104 Magdeburg Tel. 03 91. 83 80 403 . info@magdeburg-tourist.de

www.magdeburg-tourist.de


kulturschwärmer inhalt

03.11

Diese Artikel, die unsere Redakteure für diese Ausgabe schrieben, könnten im gerade beginnenden März auch Sie als Leser interessieren: 18

Früher war mehr Puppe Tim Sandweg und Susanne Søgaard werfen in der Erklärshow einen Blick hinter die Kulissen des Puppentheaters.

24

Immer an der Elbe lang Christian Friedel gibt im März ein Konzert in Magdeburg. Wir waren mit ihm deshalb an der Elbe in Dresden spazieren.

36

Trotz im Kiez Die Kunstkneipe NachDenker ist in Stadtfeld angekommen – und ab März gibt‘s mit Der Kopflose Writer eine neue Lesebühne im Kiezwohnzimmer.

Auch diesmal wieder mit dabei... Sehenswertes in Film & Kino ab Seite 14 // Bühnenreifes in Bühne & Theater ab Seite 18 // Konzertantes in Musik & Konzerte ab Seite 24 // Lesenswertes in Literatur & Lesung ab Seite 32 // Künstlerisch-Wertvolles in Kunst & Ausstellung ab Seite 34 // Nachtschwärmerisches in Nachtleben ab Seite 36 // Termine und Freikarten im Timer ab Seite 39 // Termine für kleine und große Schwärmer in den Kinderterminen ab Seite 68 // Hintergrundinfos im Impressum auf Seite 71 ...und zum Schluss: Dr. Kenji Kamino denkt an Magdeburg auf Seite 74 Diese Ausgabe finden Sie auch online als PDF zum Nachlesen auf www.kulturschwärmer.de




Vorgänge

03.11

Frauenzimmer in Aktion Vom 2. bis 30. März finden die Magdeburger FrauenAktionstage anlässlich des 100. Weltfrauentags statt. Der März ist in Magdeburg den Frauen gewidmet. Die Aktionstage anlässlich des 100. Weltfrauentages unter Federführung des Amts für Gleichstellungsfragen beleuchten die Frauen, die künstlerisch, lyrisch, theatralisch oder politisch in der Vergangenheit gewirkt haben und/oder sich heute noch engagieren. So schwingen sich im Hundertwasserhaus Lyrikerinnen aus Ost und West am 11. März auf die Schaukel. Im Forum Gestaltung wirtschaften Frauen im Fachforum, u.a. mit der Soziologin Dr. Babette Scurell, am 12. März anders. Apart geht es am 14. März im Moritzhof mit dem Dokumentarfilm Frauenzimmer (Foto) zu. Die Regisseurin Saara Waasner gewährt einen liebevollen Einblick in den Lebens- und Arbeitsalltag dreier Sexarbeiterinnen jenseits der fünfzig. Dass die Aktionstage einen berechtigten Hintergrund haben, steht außer Frage: Zum 100. Weltfrauentagen können zwar das Wahlrecht und der Achtstundentag für Frauen als Errungenschaften von Frauenrechtlerinnen aufgezählt werden. Aber Forderungen wie gleicher Lohn für gleiche Arbeit oder gleicher Zugang zu Bildung, Wissenschaft und Technik stehen bis heute auf der Agenda. Das zeigt nicht zuletzt die aktuelle Debatte zur Frauenquote für Unternehmensvorstände. Die EU-Vizepräsidentin Viviane Reding beschrieb die Notwendigkeit 2008 so: „Das Ziel ist die Gleichberechtigung, damit wir solche Tage nicht mehr brauchen.“ Denn: „Solange wir einen Frauentag feiern müssen, bedeutet das, dass wir keine Gleichberechtigung haben.“  km » Infos: www.frauen-magdeburg.de

Die besondere Normalität Das vom Forum Gestaltung e.V. koordinierte Projekt Tage der jüdischen Kultur und Geschichte geht mit einem Novum in die vierte Runde.. In Anlehnung an die Woche der Brüderlichkeit, die deutschlandweit im März begangen wird und bei welcher die Kommunikation zwischen Christenund Judentum gefördert wird, steht vom 08. bis 19. März das Judentum vor allem im Forum Gestaltung erneut im Blickwinkel der Magdeburger Kulturlandschaft. In dem Magdeburger Gemeinschaftsprojekt zahlreicher Verbände, den Tagen der jüdischen Kultur und Geschichte, wird parallel Kultur vieler Facetten und verschiedenen geschichtlichen Hintergrundes präsentiert. „Wir möchten einerseits aktuelle jüdische Kultur transportieren“, so Norbert Pohlmann vom Forum Gestaltung e.V. Mit der Bilderausstellung von Pavel Schmidt wird einem international-renommierten Künstler erstmals in diesem Rahmen eine Plattform gegeben. Andererseits wird die „besondere Normalität“, wie es Norbert Pohlmann nennt, thematisiert. Dabei soll nicht eine Schuldfrage der Deutschen, sondern die zur Normalität gewordene Situation des jüdischen Lebens herausgestellt werden. So gibt es erstmals ein Theaterstück (Adressat unbekannt, szenisch eingerichtet von Norbert Pohlmann mit Oliver Breite und Thomas Ziegler), welches ausschließlich für diese Tage produziert wurde. Das aktuelle und geschichtliche Kulturprogramm ergänzt Projekt-Künstler Gunter Demnig, der erneut Stolpersteine in Magdeburg verlegen wird und in einer Gesprächsrunde das Projekt präsentieren wird.  ed » Infos:Die genauen Termine finden Sie im Timer ab Seite 38 und unter www.forum-gestaltung.de



Film » 14

Bühne » 18

Musik » 24

Literatur » 32

Kunst » 34

Nachtleben » 36

Termine » 38


Vorgänge

bastianehl.com

03.11

Bunt und bodenständig Die Vitopia eG will das einstige Gärtnerhaus im Herrenkrug Nr. 2 in einen alternativen Lebensraum verwandeln. Gemeinschaftliches Wohnen, soziale und politische Projekte stehen im Mittelpunkt des visionären Konzeptes. Es ist Mitte Februar, wir sitzen bei heißem Tee an einem kleinen Tisch vor dem ehemaligen Lagerschuppen auf dem Grundstück Herrenkrug Nr. 2, die Sonne verwöhnt uns, die Vögel zwitschern. Schon jetzt merkt man, irgendwie ist es hier anders. Marit Bürger (links) und Kathrin Geissler (rechts) gehören zur Vitopia Genossenschaft, die Ende letzten Jahres das um 1910 erbaute Gärtnerhaus in direkter Nachbarschaft des Herrenkrug Park Hotels erworben hat. Bis 2004 wurde das etwa 3000m² große Anwesen als Stützpunkt für den Eigenbetrieb Stadtgärten und Friedhöfe genutzt. Beinahe sieben Jahre stand der Gebäudekomplex am Elbradwanderweg völlig leer. „Die Idee, ein gemeinsames Haus zu kaufen und darin zusammen zu wohnen, gibt es schon länger, als es Vitopia gibt“, erzählt Vitopia-Gründungsfrau Marit Bürger. Die Wortschöpfung Vitopia spiegelt den Wunsch der Mitglieder nach einem Ort zum Leben in seinem ursprünglichsten Sinn wider. Mit dem von der Stadt Magdeburg erworbenen Objekt scheint nun der richtige Platz dafür gefunden. „Es kann eine Alternative darstellen, vor allem, was das gemeinschaftliche Wohnen, das Bündeln von Kräften betrifft. Es ist ein Art gesellschaftlicher Gegenentwurf, “ beschreibt Kathrin Geissler, von Beruf Sozialpädagogin, den Grundgedanken von Vitopia. Neun Aktive bilden den harten Kern der Gruppe. „Es erfordert von jedem viel kontinuierliches Engagement, seien es die wöchentlichen Koordinierungstreffen oder die Wochenendeinsätze vor Ort“, so Bürger. Mit ihrer Wohnen und Erwerb vereinenden Konzeption gewann die Vitopia eG zuletzt sogar den ego-Businessplanwettbewerb 2011 im Bereich Soziales. Das Projekt umfasst mehrere Ausbauphasen. Zurzeit wird das vormalige Diensthaus zum Wohnhaus mit angeschlossenem Café umgebaut. Bis zum Sommer hoffen sie damit fertig zu sein, um für Spaziergänger und Radfahrer vegetarische Kleinigkeiten und Getränke anbieten zu können, aus ökologischen und regionalen Produkten sowie aus Fairem Handel. Dem Café wird eine Fahrradherberge und ein dauerhafter Seminarbetrieb auf dem Gelände folgen. „Koordiniert soll Letzteres vom Leben am Fluss e.V. werden, mit einem breiten Spektrum an Angeboten, etwa im Bereich Ökologie, Gesundheit etc.“, erklärt Carlos Martinez, Musiktherapeut und Vitopia-Mitstreiter (an diesem Tag übrigens mit dem Hochziehen einer Mauer zu Gange!). Der mir ins Auge fallende Kontrast des Anders-Leben-Projektes zum 4 Sterne Hotel, der Rennbahn und dem Golfplatzes und eventuell daraus resultierende Spannungen, kann Kathrin Geissler nicht erkennen: „Ich denke, es kann eher eine gegenseitige Bereicherung werden. Es wird einfach bunter hier! Die Leute, die hier lang kommen sind ja auch ganz normale Magdeburger.“ Man sucht sie hier vergeblich die Ökofreaks und Kommunarden, bunt ist die Gruppe um Vitopia, das ja, aber es sind eben auch ganz normale bodenständige Leute, die sich einen Lebenstraum erfüllen wollen. Warum sollte das in Magdeburg nicht möglich sein?“  sr » Infos: www.vitopia.de Film » 14

Bühne » 18

Musik » 24

Literatur » 32

Kunst » 34

Nachtleben » 36

Termine » 38




Vorgänge

03.11

Drum prüfe, wenn du wählst... Am 20. März sind Landtagswahlen: Wolfgang Böhmer wird als Landesvater abgelöst, die FDP kann sich einem Wiedereinzug in den Landtag nicht wirklich sicher sein, die Grünen dürfen darauf hoffen, erstmals seit 1998 wieder „reinzukommen“. Und noch besteht die Möglichkeit, dass die LINKE die stärkste Kraft wird und somit (zumindest theoretisch) den bundesweit ersten linken Ministerpräsidenten stellen könnte. Wenn nicht doch die Große Koalition fortgesetzt wird. Jetzt sind die Wähler gefragt, was sie aus dieser Situation machen bzw. wie sie diese Spannung lösen – eine Hilfe dabei können die parteiübergreifenden Wahlprüfsteine sein. Allerdings wird den Wählern die Entscheidung über den politischen Weg Sachsen-Anhalts in den nächsten fünf Jahren derzeit nicht gerade leicht gemacht. Der gemeinsame „Bulleroff“-Wahlkampf zeigt nicht wirklich auf, wem man demnächst „die Zügel“ anvertrauen sollte. Gelb und Grün blieben bisher seltsam blass in der öffentlichen Wahrnehmung. Die LINKE wird medial durch die unrelevante K-Debatte ausgebremst. Und diejenigen, die zur letzten Landtagswahl den Wahl-O-Maten kennen und schätzen gelernt hatten, um eine Wahlentscheidung treffen zu können, wurden in diesem Jahr bitter enttäuscht. Was also tun als demokratisch-politisch interessierter potentieller Wähler? Aus diesem Grund möchten wir Ihnen einen Blick auf die sogenannten Wahlprüfsteine ans Herz legen. Wahlprüfsteine sind Anfragen von Interessengruppen an die Parteien. Die erfolgten Antworten auf Fragen von z.B. Gewerkschaften, Verbänden oder Vereinen werden im Vorfeld der Wahlen veröffentlicht und bieten somit unabhängig von Wahlprogrammlektüre, medialem Erscheinungsbild und Kuschelwahlkampf die Möglichkeit, bestimmte Anliegen der Parteien zu vergleichen. kulturschwärmer hat sich die Wahlprüfsteine der Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung e.V. (LKJ) einmal genauer angeschaut. Denn was liegt für uns näher, als einen Blick auf die kulturpolitischen Positionen der Parteien (CDU, SPD, LINKE, FDP und Grüne) zu werfen? Zu insgesamt fünf Themen zum Komplex „Kultur. Jugend. Bildung.“ wurden für die LKJ 22 Fragen von CDU, SPD, Die LINKE, FDP und Bündnis 90/Die Grünen beantwortet. Im Detail zielten die Fragen auf Kulturfinanzierung und -förderung, auf kulturelle Teilhabe, kulturelle Bildung und die Kulturwirtschaft im Land ab. Allerdings möchten wir an dieser Stelle kein komplettes Exzerpt der Befragung wiedergeben. Wir haben eher versucht, „zwischen den Zeilen zu lesen“, die inhaltliche Qualität und das Engagement der Parteien bei den Antworten beleuchtet.



Film » 14

Bühne » 18

Musik » 24

Literatur » 32

Kunst » 34

Nachtleben » 36

Termine » 38


Vorgänge

03.11

Die Wahlprüfsteine der LKJ „Kultur. Jugend. Bildung.“ Natürlich dreht sich in Bezug auf Kulturpolitik in Sachsen-Anhalt viel um finanzielle Aspekte. Insofern ist es bemerkenswert, dass alle Parteien trotz der angespannten Haushaltslage und des demografischen Wandels keine Notwendigkeit sehen, die finanzielle Kulturförderung zu kürzen. Aber bereits bei der ersten Frage, ob Kulturförderung als Pflicht oder als freiwillige Aufgabe gesehen wird, unterscheiden sich die Antworten. Grundsätzlich plädieren alle für eine entsprechende Finanzausstattung der vorrangig zuständigen Kommunen. Aber nur die SPD formuliert, dass für die Förderung weiterhin 1 Prozent des Landeshaushaltes zur Verfügung stehen sollen. Dafür leitet die FDP aus der Landesverfassung für sich folgenden Grundsatz ab, der zwar wieder relativiert wird, aber den man so nicht erwartet hätte: „Kultur ist für uns eine Pflichtaufgabe.“ Wie ernsthaft wurden die Fragen beantwortet? Grundsätzlich scheint für alle Parteien die Auseinandersetzung mit Kulturpolitik und -förderung ein wichtiges Thema zu sein. Besonders die LINKE hat die Fragen der Wahlprüfsteine nicht nur zeichenzahlmäßig, sondern auch argumentativ sehr engagiert und ernsthaft beantwortet. Besonders im Bereich der Fragen zur frühkindlichen Bildung legt sie sich mächtig ins Zeug. Ähnlich aufmerksam, vielleicht weniger ausschweifend beantwortet die SPD die gestellten Fragen. In einer guten Mischung zwischen Detailausführungen und gebotener Knappheit legt sie ihre Standpunkte dar. Das kann man von der CDU bzgl. der LKJ-Wahlprüfsteine nicht unbedingt behaupten: Die Antworten erscheinen sowohl in der Länge als auch in der inhaltlichen Qualität wie ein Ausdruck davon, dass man sich bereits auf der Siegerstraße sieht und sich lieber wichtigeren Dingen widmet. Auf die Frage, ob das NRW-Projekt „Jedem Kind ein Instrument“ auch sinnvoll für Sachsen-Anhalt wäre, antwortet die CDU nur, dass das „diskussionswürdig und anstrebenswert“ ist. Offenheit und Ehrlichkeit. Die gleiche Frage beantwortet die FDP schon etwas anders, womit wir beim Punkt wären, ob die Wahlprüfsteine nur für Wahlkampfphrasen genutzt werden oder ob auch themenspezifische ehrliche Antworten zum Repertoire gehören. In Bezug auf das genannte, von einer schwarz-gelben Regierung angeschobene, NRW-Musik-Projekt schätzt die FDP eine Adaption für Sachsen-Anhalt derzeit aufgrund organisatorischer Defizite als derzeit „ungeeignet“ ein. Populärer und einfacher wäre ein „Ja, toll!“ gewesen. Die Grünen begrüßen solche Teilhabe-Maßnahmen zwar generell in ihren Antworten. Aber man merkt den Formulierungen auch an, dass die Antworten erwartbare Allgemeinplätze widerspiegeln und der Hintergrund einer im Landtag vertretenen und erfahrenen Partei fehlt. Neue und konkrete Ideen? Aber dafür sind die Grünen auch (fast) die Einzigen, die bei der Frage nach der Finanzierung von Kultur einen neuen Ansatz einbringen. Sie treten für die Einführung eines „Kulturraumgesetzes“ ein. Ein solches gibt es bisher nur in Sachsen und hat das Ziel, dass Dilemma zu lösen, dass einige Städte Kultur vorhalten und finanzieren, sich aber die umliegenden und davon partizipierenden Gemeinden nicht an dieser Finanzierung beteiligen. Die SPD stellt für diese Thematik die Erstellung eine Landeskulturkonzeptes in Aussicht und strebt eine Vereinfachung bei der „Verwaltungsund Zuwendungspraxis“ in Bezug auf Fördermittel an. Parallel dazu strebt die Linke den großen Wurf an: Mit einer Bundesratsinitiative will sie erreichen, dass Kulturförderung in das Grundgesetz aufgenommen wird. Mehr oder weniger Überraschendes. Nicht nur bei der Frage nach Pflicht, Freiwilligkeit und Ermöglichung von Kulturförderung scheinen SPD und LINKE nach der Lektüre der LKJ-Wahlprüfsteine nicht allzu sehr voneinander entfernt zu sein. Auch bei anderen Fragestellungen stellt sich eine nicht unwesentliche inhaltliche Schnittmenge heraus – ein Umstand, der sowohl potentiellen Wählern als auch den beiden Parteien nochmal durch den Kopf gehen sollte. Wenig überraschend, aber dafür bestätigend – abseits von Wahlprogrammen – ist die oft wiederkehrende Haltung der FDP, dass die Eigenverantwortung (Beispiel: Frage nach kultureller Teilhabe für „bildungsferne Schichten“) der Bürger die Hauptrolle spielen sollte. Kostenlosen Angeboten für bestimmte Zielgruppen Film » 14

Bühne » 18

Musik » 24

Literatur » 32

Kunst » 34

Nachtleben » 36

Termine » 38




Vorgänge

03.11

steht die FDP skeptisch gegenüber, da sie befürchtet, dass die Wertigkeit dann später nicht mehr wahrgenommen wird. Ein (abschließender) direkter Vergleich. Natürlich stellen die vorangehenden Absätze nur einen Querschnitt aus der Beantwortung der kulturellen Wahlprüfsteine der LKJ dar und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Unter anderem auch deshalb, weil die Fragestellungen von den Parteien nicht selten unterschiedlich interpretiert wurden. Dennoch lässt sich vielleicht das Wesen der grundsätzlichen Auseinandersetzung der Parteien mit zukünftiger Kultur im Land an der letzten der 22 Fragen der LKJ-Wahlprüfsteine ablesen. Gefragt wurde, wie AbsolventInnen kulturwissenschaftlicher Studiengänge im Land gehalten werden können und die Kulturwirtschaft gestärkt werden kann. Der CDU reicht es aus, auf den entstandenen Kulturtourismus und die Kulturwirtschaft hinzuweisen – und sieht die „reelle Chance“, dass deshalb die Absolventen nicht abwandern. Die LINKE will die Kulturwirtschaft mehr stärken und ist sich parallel bewusst, dass entsprechend attraktive Arbeitsplätze und Förderung der Kulturwirtschaft ebenso nötig sind. In eine ähnliche Richtung argumentiert die SPD, fügt aber an, dass Existenzgründungen im Kulturbereich stärker gefördert werden sollen. Die Grünen sprechen sich für eine Weiterentwicklung der Kulturwirtschaft aus, um dadurch „Arbeitsmöglichkeiten für die Absolventen zu eröffnen“ und bringen dabei auch Anschubfinanzierungen und Bürgschaften durch das Land ins Spiel. Die FDP möchte diesbezüglich eine Sichtweise von Kulturwirtschaft als „gewinnbringendes Mischwesen aus Kultur und Geschäft“ etablieren und fordert einfachere Steuerregeln für Künstler und Kulturschaffende.  avb/ib » Info: Die Wahlprüfsteine sind im Internet abrufbar. Die LINKE, die FDP und die Grünen haben diese auf den Webseiten ihrer Landesverbände prominent veröffentlicht. Die Wahlprüfsteine der SPD kann man (etwas umständlich) über die Website der Landtagsfraktion abrufen. Wer sich für die Wahlprüfsteine der CDU interessiert, sollte den geduldigen Weg über Google nicht scheuen. Die hier angeführten Wahlprüfsteine der LKJ finden sich parteiübergreifend auf www.lkj-sachsen-anhalt.de (dort in der Suche „Wahlprüfsteine“ eingeben)

Begleitprogramm zur Wahl Lars Johansen hatte sie alle – alle Spitzenkandidaten der bevorstehenden Landtagswahl waren in seiner Talkshow im Offenen Kanal zu Gast und sprachen mit dem Kabarettisten nicht nur über politische Themen. Dieser Kandidatenwatch ist ein Beitrag des Offenen Kanals, um die Menschen zum Gang an die Wahlurne zu bewegen. Ein weiterer ist der Videowettbewerb kreuzweise – Wahlspots umgedreht, der Bürger aus Sachsen-Anhalt aufruft, ihren eigenen Wahlspot zu drehen. Eine Israel-Reise und Geldpreise sind dabei einerlei Ansporn, die Möglichkeit potentielle Wähler zu erreichen ein anderer. Am 7. März werden alle eingereichten Filme auf dem Moritzhof gezeigt, die sowohl als Spielfilm als auch als Animationsfilm gedreht wurden. „Die Zielgruppe ist definitiv generationsübergreifend“, sagt Bettina Wiengarn, Leiterin des Offenen Kanals. Der jüngste Teilnehmer ist 14 Jahre alt, der älteste 79 und unter der Maßgabe der Parteiunabhängigkeit hat „jeder einen wirklich sehenswerten Zweiminüter abgegeben.“ Im Rahmen der Vorführung gibt es zudem eine Diskussionsrunde mit Vertretern der fünf Parteien, bevor eine Jury über die Sieger entscheidet. Die Wahlberichterstattung findet dann am 20. März mit einer Live-Sendung zur Wahl aus dem Il Capitello, gemeinsam mit dem Hochschulmagazin 39 Grad und der Jugendkampagne Wählerisch, ihren Abschluss.  ed » Infos und Videos zur Kreuzweise finden Sie unter www.kreuzweise.ok-magdeburg.de, den Kandidatenwatch finden Sie unter www.ok-magdeburg.de

10

Film » 14

Bühne » 18

Musik » 24

Literatur » 32

Kunst » 34

Nachtleben » 36

Termine » 38

pixelio.de

Der Offene Kanal hat (nicht) nur mit dem Videowettbewerb kreuzweise (am 07. März auf dem Moritzhof) die Landtagswahlen auf dem Schirm.


Ortstermin

bastianehl.com

03.11

Live: Die Birthler-Bilanz Was passierte eigentlich auf der Podiumsdiskussion mit Marianne Birthler? Die scheidende Chefin der Stasi-Unterlagen-Behörde, Marianne Birthler, macht eine Abschiedstour durch die BStU-Außenstellen und sitzt am 14. Febraur im Forum Gestaltung dem Figaro-Redakteur Stefan Nölke gegenüber, mit dem sie eine Bilanz ihrer letzten 10 Jahre in der Birthler-Behörde ziehen will. Nach einer anfänglichen Sprechprobe Frau Birthlers – schließlich soll die Podiumsdiskussion auf Figaro ausgestrahlt werden – und einer aufmunternden Klatschbewegung Herrn Nölkes gen Publikum, der nach kurzer Unsicherheit die etwa 70 Gäste folgen, wird das Gespräch eröffnet. Ganz im Sinne einer Bilanzierung beginnt der Figaro-Redakteur mit dem nächstliegenden Ereignis, dem 14. März, dem letzten Arbeitstag Frau Birthlers, und arbeitet sich dann anhand von Erinnerungen an den ersten Arbeitstag Birthlers im September 2000 wieder Richtung Gegenwart vor. Bis 2019 wird es die Behörde nach Beschluss des Bundestages weiterhin geben, die Zukunft der Außenstelle in Magdeburg ist jedoch immer noch ungewiss. Da ein Umzug von riesigen Aktenbeständen nicht nur zeit- sondern auch kostenintensiv ist, wagt Frau Birthler nur eine grobe Schätzung zu machen, demnach wird es die hiesige Außenstelle noch mindestens fünf Jahre geben. Während die Stimme des Radiomoderators erkältungsbedingt schwindet und immer krächzender wird, raunt mir mein Sitznachbar zu: „Sie sind aber keine Betroffene, oder?“ und erzählt mir, dass er zwar seine Akteneinsicht beantragt hat, aber mittlerweile doch nicht mehr wissen will, was darin steht. Inzwischen berichtet Frau Birthler, dass das Interesse an Akteneinsicht ungebrochen und überraschend groß ist, über 6,5 Millionen Anträge gingen bisher ein und seit 2005 hat das Interesse nochmals zugenommen. Die scheidende Behördenchefin erklärt den Wiederanstieg dadurch, dass zum einen durch Filme und Bücher das Thema wieder präsenter geworden ist, aber zum anderen auch, dass viele Betroffene einen zeitlichen Sicherheitsabstand gebraucht haben. „Ich brauche dann wohl noch 30 Jahre“, flüstert mir mein Sitznachbar erneut zu. Ein Großteil der Gäste kann man altersbedingt wohl als Betroffene einstufen, ein paar jüngere geschichtsinteressierte Gesichter sind jedoch auch vertreten. Ein kurzer abenteuerlicher Ausflug zum „Fall Kohl“ folgt: Frau Birthler wurde von ihrem Vorgesetzten, dem damaligen Bundesinnenminister Otto Schily, in einem von ihr als „High-noon-Brief“ betitelten Papier dazu aufgefordert, die Stasi-Akten über Helmut Kohl nicht herauszugeben. Genauso standfest und eloquent wie beim Fall Kohl, wirkt Frau Birthler auch heute noch gemütlich sitzend auf dem Podium. Bei einer Frage Herrn Nölkes betreffend der zukünftigen gesellschaftspolitischen Relevanz „ihrer“ Behörde trotz sinkender brisanter Enthüllungsbilanzen, kontert sie sofort „das ist jetzt eine typische journalistische Frage“! Von ihrem Nachfolger, dem Journalisten Roland Jahn ist sie – trotz journalistischer Berufsvorgeschichte – begeistert. Nach dem Zweiergespräch folgten einige Fragen aus dem Publikum, größtenteils ältere Herren meldeten sich zu Wort und ihre Redebeiträge machten wieder deutlich, dass ein Bedürfnis nach Aufarbeitung immer noch sehr präsent ist.  fd

12

Film » 14

Bühne » 18

Musik » 24

Literatur » 32

Kunst » 34

Nachtleben » 36

Termine » 38


E-Mail an...

03.11

Liebe Mandy & lieber Kevin, natürlich weiß ich jetzt nicht wirklich, ob ihr in echt Kevin und Mandy heißt. Aber wie aus den NPD-Mails hervorging, die der taz (und anderen Medien) zugespielt wurden, ist „Kevin und Mandy“ genau der Sammelbegriff, unter dem euch der Magdeburger NPD-Stadtrat Matthias Gärtner gern zusammenfasst – als potentielle Wähler einer System-Partei. System-Partei? System-Presse? Hä? Ihr dachtet bestimmt: das sind doch bestimmt immer die anderen! Aber niemals „Die Nationalen“. Schon gar nicht jetzt, kurz vorm angestrebten Landtagseinzug! Aber da habt ihr euch, liebe Mandy und lieber Kevin, wohl ziemlich hinters Licht führen lassen. Und da ihr wahrscheinlich keinen blassen Schimmer habt, was da so auf NPD-ElektropostEbene diskutiert wird, will ich euch mal aufklären. Aber seid gewarnt: Schön ist das (für euch) nicht... Denn: Ohne euch mit langweiligen Details oder Nachzählungen schriftlichen Vergewaltigungen der doitschen Sprache nerven zu wollen: So richtig anders als das „System“ sind Gärtner, Apfel, Püschel & Co. nicht. Natürlich schwadronieren Sie davon, dass „belegte Brote für Negerkinder“ nicht ihr Ding sind. Aber anstatt sich darüber den Kopf zu zerbrechen, wie endlich „aufgeräumt“ werden kann, deklinieren sie lieber Zielgruppenansprachen für den Wahlkampf durch und versuchen zu ergründen, was denn den Unterschied zwischen euch und „Jin/Jang und Azül“ (Zitat Gärtner) ausmacht. Sorry, aber „Aufräumen“ sieht für mich anders aus. Oder anders gesagt: Eure Lieblingspartei kocht auch nur mit Wasser – wobei sie zum Beispiel bei der Forderung nach „kostenloser Schulspeisung für alle“ nicht mal erklären kann, wie denn die Kochstelle beheizt werden soll. Gärtner, Heyer & Co. sagen selbst, dass Sachsen-Anhalt pleite ist. Heißt: Die, die die kostenlose Schulspeisung möglich machen sollen, sind die entsprechenden Betriebe. Das vernichtet aber (deutsche) Arbeitsplätze, meine Lieben! Denn umsonst gibt’s nicht mal die Wahlkampfkosten der NPD (aber das ist ein anderes Thema). Wollt ihr wirklich eure Wahlstimme an Leute verschenken, die nicht mal mal wissen, wie sie die kostenlose Schulspeisung für Arier-Kinder umsetzen wollen? Ach, Stichwort „Arierkinder“: „Immer schön arisieren“ meinte Matthias Gärtner in den geleakten Mails. Als Eltern von wahrscheinlich schwarzhaarigen und braunäugigen Doitschen fallt ihr da durchs NPD-Raster. Also nix mit Umsonst-Möhrchen in der Schule. Die sollen nur die Blonden und Blauäugigen kriegen. Blauäugig sind eure potentiellen Wahlhelden übrigens nicht: Die wissen ganz genau, das die LINKE sozialpolitische Themen glaubhafter und ehrlicher vertreten kann. Heißt: Gärtner, Heyder & Co. können das nicht! Deswegen machen eure NPD-Helden auch einen großen Bogen um konkrete soziale Zusagen. Nur: Was sollte euch dann noch dazu bringen, euer „Protest“-Kreuz bei den Buchstaben N-P-D zu setzen? Angesichts des Kuschelwahlkampfs von SPD und CDU wär doch mal ein Kreuzchen für die LINKE, die Grünen oder meinetwegen auch die FDP wirklicher Protest! Mit kameradschaftlichen Grüßen: Euer Kleiner Fuchs

Film » 14

Bühne » 18

Musik » 24

Literatur » 32

Kunst » 34

Nachtleben » 36

Termine » 38

13


Kino&& Film Film Kino

tobis

03.11

Arbeitskampf im Minirock Gesehen: Mit We want Sex läuft ab 25. März eine gutgelaunte und sehenswerte Sozialkomödie im Studiokino an. Tarifverhandlungen sind todlangweilig, Streiks enervierend und Gewerkschaften hoffnungslos überholt. Lobbyismus hinter verschlossenen Türen statt Arbeitskampf ist an der Tagesordnung. Dass dies nicht immer so war und es mal eine Zeit gab, in der Solidarität noch groß geschrieben wurde, führt uns Nigel Cole mit We Want Sex auf charmante Art vor Augen. Seine gutgelaunte Sozialkomödie mit dem etwas irreführenden „deutschen“ Titel versetzt uns ins englische Dagenham der 60er Jahre, wo sich Rita O’Grady mit 186 weiteren Frauen in einer Ford-Fabrik abrackert, mit 55.000 Arbeitern der größten Europas und Arbeitgeber für die ganze Stadt. Die Bedingungen sind miserabel, indes, man nimmt es mit Humor, schließlich sind die Kinder versorgt und man kann abends hin und wieder tanzen gehen. Als das Management jedoch beschließt, die Näherinnen als ungelernte Arbeitskräfte einzustufen, ergo ihr Gehalt zu kürzen, gehen Rita und ihre Kolleginnen auf die Barrikaden und organisieren den ersten Frauenstreik in der Geschichte Großbritanniens. Rita tritt gemeinsam mit Gewerkschaftsvertreter Albert (Paraderolle für Bob Hoskins) den Chefs gegenüber und erweist sich dabei als überraschend clevere Verhandlungspartnerin. Zu Beginn von den Männern noch müde belächelt, bekommt die Aktion schon bald eine ungeahnte Dynamik. Was wie eine lokale Petitesse beginnt, entwickelt sich zu einer nationalen Angelegenheit, in die selbst Barbara Castle (Miranda Richardson), die „feurige Rote“ im britischen Kabinett, nur zu gerne eingreift. Doch derweil hängt bei Rita und ihrem Mann der Haussegen schief... Immer wieder bauen Cole und sein Drehbuchautor William Ivory auch historisches Material in die Geschichte ein, die 1970 im Equal Pay Act mündet, ohne deshalb den Film zu einer langweiligen Geschichtsstunde umzufunktionieren. Und obwohl die offiziellen Gewerkschaftsvertreter durchaus ihr Fett wegbekommen, ist die klassische David-gegen-Goliath-Geschichte in bester britischen Manier nicht in erster Linie politisch, sondern bereitet bei aller naiver Vorhersehbarkeit unfassbar viel Spaß. Mühelos kombiniert sie das Lebensgefühl der „swinging sixties“, deren Mode und Musik mit Einblicken in die männlich dominierte Politik und den Chauvinismus der Männer. Neben Sally Hawkins (Happy Go Lucky) in der Rolle der Rita, die im Laufe der Geschichte zunehmend über sich hinauswächst, tragen vor allem die liebevolle gezeichneten Figuren und Darstellerinnen wesentlich zum Gelingen des Filmes bei. Nigel Cole (Calendar Girls) gibt seinen Charakteren durch Nebenhandlungen Kontur und schildert mit Wärme und Sympathie eine Arbeitswelt, die bei allem Machotum noch weit entfernt ist vom Zynismus und der Ellenbogenmentalität unserer Tage.  sam

14

Bühne » 18

Musik » 24

Literatur » 32

Kunst » 34

Nachtleben » 36

Termine » 38

Kinder » 68


Kino & Film

03.11

Saat und Zweifel in der Landwirtschaft Man könnte die gesamte Weltbevölkerung mit biologischen Lebensmitteln versorgen und dabei Unmengen von Pestiziden einsparen. Zu dieser Erkenntnis gelangt die französische Regisseurin Coline Serreau in ihrem Dokumentarfilm über die weltweite Bio-Bauernbewegung. All ihre Interviewpartner verfolgen gemeinsame Ziele: eine bessere Bodenqualität, größere Saatenvielfalt und gesündere Lebensmittel. Serreau setzt nicht auf Horror-Bilder der Lebensmittelproduktion, sondern sie reiht wissenschaftliche Statements und leidenschaftliche Überzeugungen dicht aneinander und fordert dem Zuschauer dabei einiges an Aufmerksamkeit ab. Geballt präsentiert sie Fakten und Zahlen zu den rücksichtslosen Machenschaften multinationaler Konzerne, die in einem Informations-Overkill auf den Betrachter niederprasseln. Wenn dann auch noch Themen wie Patriarchat und Abtreibung weiblicher Föten in Indien ins Spiel kommen, zerfasert das Ganze allerdings. Serreau hat sich für eine Seite der Wahrheit entschieden. Nicht nur ihre Protagonisten sprechen eine eindeutige Sprache, auch die Kamerafahrten und Bilder tun das. Doch diejenigen, die in der Analyse angegriffen werden, kommen nicht zu Wort. Ausgewogenheit beim Gegenüberstellen subjektiver Einsichten gehört nicht zu den Grundsätzen dieser Dokumentation, auch wenn sie dem kritischen Verbraucher einige wertvolle und lösungsorientierte Argumente liefert.  sam

alamode

Gesehen: Die Dokumentation Good Food Bad Food thematisiert die Biolandwirtschaft. Ab 03. März auf dem Moritzhof.

Aus der Bahn des Lebens geworfen Es ist nur eine leise Melodie, die Marias Leben vollkommen aus der Bahn wirft. Im Wartesaal des Flughafens von Buenos Aires singt eine Mutter ihrem Kind das Einschlaflied vor, das direkt in Marias Unterbewusstsein zu dringen scheint und ihr die Tränen in die Augen treibt. Eigentlich sollte sie hier auf dem Weg von Deutschland nach Chile nur umsteigen. Aber dann fährt Maria (Jessica Schwarz) mit dem Taxi hinein in die Stadt, in der sie glaubt noch nie gewesen zu sein. Was sie noch nicht weiß, aber bald von ihrem herbei gereisten Vater Anton (Michael Gwisdek) erfahren wird: Die ersten drei Jahre ihres Lebens hat sie in Buenos Aires verbracht, wo ihre leiblichen Eltern 1980 als politisch Verfolgte während der Militärdiktatur spurlos verschwunden sind. Das Geständnis des Adoptivvaters schockiert Maria. Sie macht sich auf die Suche nach ihren Verwandten, findet tatsächlich ihre Tante und erfährt, dass Anton ihr nur die halbe Wahrheit gesagt hat. Welche Schicksale sich auch noch fast dreißig Jahre nach dem Ende der Diktatur dieser verbergen, darauf wirft Florian Cossen in seinem beachtlichen Regiedebüt Das Lied in mir ein sehr genauen Blick. Dabei geht es dem Film nicht um die Rekonstruktion der grausamen Geschichte, sondern um das gegenwärtige Leben, das durch die längst vergangenen Ereignisse zum Entgleisen gebracht wird. Jessica Schwarz spielt die junge Frau, die ihr bisheriges Leben als einzige große Lüge erfährt, eindringlich und berührend, ohne große dramatische Gesten bemühen zu müssen. Ihre Figur ist eine Verlorene, die langsam wieder Wurzeln bildet in einem vollkommen neu definierten Leben. Aber auch Michael Gwisdek, der im deutschen Kino allzu einseitig als kauziger Komiker besetzt wird, ist hervorragend als Vater, den das Gewissen viel zu spät in die Pflicht nimmt.  ms Bühne » 18

Musik » 24

Literatur » 32

Kunst » 34

Nachtleben » 36

Termine » 38

Kinder » 68

schwarz weiss

Gesehen: In Das Lied in mir muss Jessica Schwarz ihr ganzes bisheriges Leben in Frage stellen. Ab 10. März auf dem Moritzhof.

15


Kino & Film

x-verleih

03.11

The Lola goes to... Das Studiokino zeigt ab 31. März die Nominierten des Deutschen Filmpreises. Es macht den Anschein der sprichwörtlichen Katze im Sack, was Mario Harnisch und Frank Salender vom Studiokino da eingekauft haben. Schnell wird aber klar, dass jeder der zehn nominierten Filme zum Deutschen Filmpreis 2011 ein sehr guter ist. Da tut es den beiden auch nicht weh, wenn die Nominierung erst Mitte März bekannt gegeben wird. Denn mit ein bisschen Kinogespür (was beide zweifellos besitzen) und dem Blick auf Auszeichnungen und Besucherzahlen lässt sich zumindest vage erahnen, welche Filme vom 31. März bis 3. April über die Leinwand im Studiokino flimmern werden. Tom Tykwers Drei (Foto) wird da ebenso wahrscheinlich gehandelt, wie Vincent will Meer, Goethe! oder Poll. „Egal welche der 36 Auswahlfilme laufen werden, es werden die besten der besten deutschen Filme sein“, sagt Frank Salender. Denn obwohl das Kinojahr 2010 für den deutschen Film rein besuchertechnisch nicht all zu gut war, sind die potentiellen Preisträger hochqualitative Filme. Die zehn gewählten Filme setzen sich aus sechs Spiel-, zwei Kinderfilmen und zwei Dokumentationen zusammen, die nach Möglichkeit mit Gästen im Studiokino vorgeführt werden sollen. „So hat Magdeburg auch einen kleinen Festival-Charakter“, schmunzelt Salender. Denn vielleicht ist kurz vor der Verleihung der begehrten Lola im April ja Tom Tykwer zu Gast am Moritzplatz. Eine Katze im Sack werden Salender und Harnisch bei der Wahl der Gäste mit Sicherheit auch nicht kaufen.  ed

Filmindex 03.11. Der Plan » Romanze, USA 2010, R: George Nolfi, D: Matt Damon, Emily Blunt, Michael Kelly » CS: ab 10.03.

Filme von A - Z Alles erlaubt – Eine Woche ohne Regeln » Komödie, USA 2011, R: Bobby Farrelly, Peter Farrelly, D: Owen Wilson, Jason Sudeikis, Christina Applegate » CS & CM: ab 10.03.

Die Adler der neunten Legion » Drama, GB 2011, R: Kevin Macdonald, D: Jamie Bell, Channing Tatum, Donald Sutherland » CS & CM: ab 03.03.

Am Anfang war das Licht » Dokumentarfilm, AT 2009, R: PeterArthur Straubinger, D: Josef Banz, Dieter Hochegger, Wolfgang Marktl » SK: 13., 15.03.

Die Kinder von Paris » HistorienDrama, F 2009, R: Rose Bosch, D: Mélanie Laurent, Jean Reno, Gad Elmaleh » MH: 03.-16.03.

A Marine Story » Drama, USA 2009, R: Ned Farr , D: Dreya Weber, Paris Pickard (L-Filmnacht) » CM: 28.03. An der Saale hellem Strande - Ein Kulturhaus erzählt » Dokumentarfilm, D 2010, R: Helge Storck, Peter Goedel » MH: 24.30.03. Betty Anne Waters » Thriller, USA 2010, R:: Tony Goldwyn, D: Hilary Swank, Sam Rockwell, Owen Campbell » CM: 16.03. Big Mama‘s House – Die doppelte Portion » Komödie, USA 2011, R: John Whitesell, D: Martin Lawrence, Brandon T. Jackson, Jessica Lucas » CS & CM: ab 03.03.

16

Bühne » 18

Musik » 24

Das Labyrinth der Wörter » Tragikomödie, F 2010, R: Jean Becker, D: Gérard Depardieu, Gisèle Casadesus, Maurane » MH: bis 09.03. Das Lied in mir » Drama, AR/D 2010, R: Florian Cossen, D: Jessica Schwarz, Michael Gwisdek, Rafael Ferro (Seite 15) » MH: 10.-23.03. Der letzte Tempelritter » Fantasy-Abenteuer, USA 2010, R: Dominic Sena, D: Nicolas Cage, Ron Perlman, Stephen Campbell Moore » CM: ab 24.03.

Literatur » 32

Kunst » 34

Fasten auf Italienisch » Komödie, F 2010, R: Olivier Baroux, D: Kad Merad, Valérie Benguigui, Roland Giraud » MH: bis 02.03. Forgetting Dad » Dokumentarfilm, D 2008, R: Rick Minnich, Matt Sweetwood » MH: 17.-23.03. Gekaufte Wahrheit - Gentechnik im Magnetfeld des Geldes » Dokumentarfilm, D/USA 2009, R: Bertram Verhaag » MH: 10.-16.03. Go » Drama, JP 2001, R: Isao Yukisada, D: Yusuke Kubozuka, Kô Shibasaki, Tsutomu Yamazaki » CC: 16.03. Good Food Bad Food - Anleitung für eine bessere Landwirt-

Nachtleben » 36

Termine » 38

Kinder » 68


Filmindex Kino &03.11 Film

03.11 schaft » Dokumentarfilm, F 2010, R: Coline Serreau (Seite 15) » MH: 03.-09.03.

Leone, D: Charles Bronson, Henry Fonda, Claudia Cardinale » OliKino: 05.03.

Ich bin Nummer Vier » Sci-FiAction, USA 2011, R: D.J. Caruso, D: Alex Pettyfer, Dianna Agron, Timothy Olyphant » CM: ab 16.03. & CS: ab 17.03.

Sucker Punch » Fantasy-Action, USA 2011, R: Zack Snyder, D: Emily Browning, Abbie Cornish, Jena Malone » CM: ab 30.03. & CS: ab 31.03.

Immer Drama um Tamara » Komödie, GB 2009, R: Stephen Frears, D: Gemma Arterton, Roger Allam, Bill Camp » SK: 03.-16.03.

Tage und Wolken » Drama, F/CH/ IT 2007, R: Silvio Soldini, D: Margherita Buy, Carla Signoris, Teco Celio » CC: 02.03.

Die Wiedergeburt des Dokumentarfilms in Russland » Vortrag zum Andenken an den jüdischen Schriftsteller und Regisseur Leo Roshdal (Tage der jüdischen Kultur) » Forum Gestaltung: 17.03.

Inception » Sci-Fi-Thriller, USA/ GB 2010, R: Christopher Nolan, D: Leonardo DiCaprio, Marion Cotillard, Ellen Page » FM: 18.03.

The Butterfly Effect » FantasyDrama, USA 2003, R: Eric Bress, J. Mackye Gruber, D: Ashton Kutcher, Amy Smart, Elden Henson » FM: 19.03.

Ehe im Schatten » Drama, D 1947, R: Kurt Maetzig, D: Paul Klinger, Ilse Steppat, Alfred Balthoff (Tage der jüdischen Kultur) » Forum Gestaltung: 19.03.

The Rite – Das Ritual » HorroThriller, USA 2011, R: Mikaël Hafstrom, D: Anthony Hopkins, Alice Braga, Rutger Hauer » CS & CM: ab 17.03.

Es geht um Dein Leben! » Eine Telenovela aus Magdeburg, produziert vom Offenen Kanal, Premiere » MH: 12.03.

In der Welt habt ihr Angst » Drama, D 2010, R: Hans W. Geißendörfer, D: Anna Maria Mühe, Max von Thun, Axel Prahl » MH: ab 24.03. Iron Doors » Thriller, D 2010, R: Stephen Manuel, D: Rungano Nyoni, Axel Wedekind » CM: ab 10.03. Jack in Love » Romantik-Komödie, USA 2010, R: Philip Seymour Hoffman, D: Philip Seymour Hoffman, Amy Ryan, John Ortiz » MH: 17.-30.03.

The Roomate » Thriller, USA 2010, R: Christian E. Christiansen, D: Leighton Meester, Cam Gigandet, Minka Kelly » CS: ab 24.03.

Justin Bieber 3D – Never say never » Musik-Dokumentation, USA 2010, R: Jon Chu, D: Justin Bieber, Miley Cyrus, Jaden Smith » CS & CM: ab: 10.03. Kent Nagano - Montreal Symphony » Musik-Dokumentation, CA/D 2010, R: Bettina Erhardt » MH: bis 02.03. Last Night » Drama, F/USA 2010, R: Massy Tadjedin, D: Keira Knightley, Sam Worthington, Guillaume Canet » CS: 30.03. Nowhere Boy » Bio-Pic, C/GB 2009, R: Sam Taylor-Wood, D: Aaron Johnson, Kristin Scott Thomas, Anne-Marie Duff » SK: 10.03.23.03. (11.03.: VHS-Filmclub) Powder Girl » Komödie, USA 2010, R: Phil Traill, D: Sophia Bush, Brooke Shields, Bill Nighy » CS & CM: ab 17.03. Plug & Pray » Dokumentarfilm, D 2010, R: Jens Schanze, D: Joseph Weizenbaum, Raymond Kurzweil, Hiroshi Ishiguro » MH: ab 31.03. Sascha » Tragikomödie, D 2010, R: Dennis Todorovis, D: Sasa Kekez, Tim Bergmann, Petra Nadolny (Gay-Filmnacht) » CM: 21.03. Satte Farben vor Schwarz » Drama, D/CH 2010, R: Sophie Heidmann, D: Senta Berger, Bruno Ganz » SK: bis 09.03. Small World » Thriller, D/F 2010, R: Bruno Chiche, D: Gérard Depardieu, Alexandra Maria Lara, Niels Arestrup » SK: 17.-30.03. Spiel mir das Lied vom Tod » Western, IT/USA 1969, R: Sergio

Bühne » 18

Musik » 24

Weiteres Filmreifes Abenteuer Ozean » Geheimnisse der Weltmeere, Fotoshow des Unterwasserfotografen David Hettich » Oli-Kino: 11.03.

The Science of Sleep » Komödie, F 2005, R: Michel Gondry, D: Gael García Bernal, Charlotte Gainsbourg, Alain Chabat » Festung Mark: 17.03. Unknown Identity » ActionThriller, F/GB/CA/JP/D/USA 2011, R: Jaume Collet-Serra, D: Liam Neeson, Diane Kruger, January Jones » CS & CM: ab 03.03. Von Menschen und Göttern » Drama, F 2010, R: Xavier Beauvois, D: Lambert Wilson, Michael Lonsdale, Olivier Rabourdin » SK: bis 03.02. We want Sex » Komödie, GB 2010, R: Nigel Cole, D: Sally Hawkins, Bob Hoskins, Rosamund Pike (Seite 14) » SK: ab 24.03.

Filme für Kinder Gnomeo und Julia 3D » Animationsfilm, US/GB 2011, R: Kelly Asbury » CS & CM: ab 24.03. HOP- Osterhase oder Superstar » Animationskomödie, USA 2010, R: Tim Hill » CM: ab 31.03. Lippels Traum » Familienfilm, D 2008, R: Lars Büchel, D: Moritz Bleibtreu, Anke Engelke, Karl Alexander Seidel (mit Filmbrunch) » FM: 20.03. Rango 3D » Animations-Abenteuer, USA 2011, R: Gore Verbinski » CS & CM: ab 03.03.

Literatur » 32

Kunst » 34

Frauenzimmer » Dokumentarfilm, D 2010, R: Saara Aila Waasner (Frauenaktionstage) » MH: 14.03. Harlan – Im Schatten von Jud Süß » Dokumentation, D 2008, R: Felix Moeller, D: Thomas Harlan, Jan Harlan, Maria Körber (Tage der jüdischen Kultur) » Forum Gestaltung: 16.03. Kinderwagenkino » für Eltern mit Kindern bis 12 Monaten, Filme bei gedimmtem Licht und gedämpftem Ton, mit Wickelmöglichkeit, jeweils dienstags um 10.30 Uhr » MH: 01.03. (Das Labyrinth der Wörter), 08.03. (Die Kinder von Paris), 15.03. (Das Lied in mir), 22.03. (Jack in Love), 29.03. (In der Welt habt ihr Angst) Kreuzweise – Wahlspots umgedreht » Videowettbewerb des Offenen Kanals Magdeburg zur Landtagswahl 2011 » MH: 07.03. Lola@Magdeburg » (Seite 16) » SK: 31.03. Reclaim the streets ... Kurzfilmprogramm: Shorts Attack » thematisches Kurzfilmprogramm mit 14 Kurzfilmen zum Thema „Die Stadt als Spieltrieb“» MH: 31.03. Die genauen Spielzeiten der Filme finden Sie im Timer ab Seite 39. Die Spielzeiten der Kinderfilme finden Sie im Familienteil ab Seite 68. Abkürzungen: CC (Café Central), CM (Cinemaxx), CS (Cinestar), SK (Studiokino), MH (Moritzhof), FM (FestungMark)

Nachtleben » 36

Termine » 38

Kinder » 68

17


Bühne & & Theater Bühne Theater

jesko döring

03.11

Früher war weniger Schauspieler Ab 28. März erlaubt die Erklärshow Früher war mehr Puppe von Tim Sandweg und Susanne Søgaard am Puppentheater Magdeburg einen Blick auf die Geschichte und hinter die Kulissen des Puppenspiels. Was ist Puppentheater? War früher nicht mehr Puppe? „Wir werden tatsächlich des Öfteren mit dem Vorwurf konfrontiert, dass das, was wir hier machen kein Puppentheater ist. Es gibt eben immer noch Menschen, die meinen, dass zum Puppentheater der Paravent, die klassische Handpuppe oder die Marionette gehört, “ erzählt Tim Sandweg, Dramaturg am Puppentheater Magdeburg. Gemeinsam mit der Puppenspielerin Susanne Søgaard will er nun Interessierte in der Erklärshow Früher war mehr Puppe auf eine Reise durch die Historie des Puppenspiels begleiten. „Wir mussten uns anfangs natürlich selber fragen, wie wir Puppenspiel definieren. Ich bin für mich zu dem Schluss gekommen, dass die Animation der wesentliche Punkt dabei ist, “ so Sandweg. Suse Søgaard, seit Jahren mit ihrem ausdrucksstarken Spiel nicht mehr aus dem Ensemble des Theaters wegzudenken, sieht die Stärke der Erklärshow vor allem darin, sozusagen mit der Puppe an der Hand zu zeigen, wie modernes Puppenspiel funktioniert. „Wir können veranschaulichen, wie viel mehr an Möglichkeiten wir haben.“ Heute bestimmt die offene Spielform das Puppenspiel, der Spieler ist für den Zuschauer sichtbar. Figurentheater, Objekttheater oder Theater der Dinge sind namentliche Beschreibungsversuche, um die Wandlung und Weiterentwicklung des Genres zu verdeutlichen. „Die Erneuerung begann vor etwa 50 Jahren, befördert durch freie Gruppen, die die bestehenden Strukturen sukzessive aufbrachen. In der DDR kam das später, weil die Puppentheater hier alle verstaatlicht und somit natürlich reglementiert waren“, erläutert Tim Sandweg. Die Erklärshow, in der die Grenzen zwischen Wissenschaft und szenischem Spiel verschwimmen werden, wird sich aus drei Teilen zusammensetzen. Als Einstieg setzen Søgaard/Sandweg dem Publikum auseinander, was Puppentheater, was Animation ist, dem folgt ein geschichtlicher Part -„nein, die Griechen hatten noch keine Puppen-“, um zum Abschluss über die Entstehung einer Inszenierung zu erzählen. Die Show wird für unterschiedliche Altersgruppen variiert. „Wir werden sehen, wie wir es genau umsetzen, auf jeden Fall tragen wir weiße Kittel“, lachen beide, “und wir werden das Ganze mit Liedern auflockern. Die Leute sollen sich wohl fühlen und auf keinen Fall das Gefühl haben, dass sie in der Schule sitzen.“ Das wird schon deshalb unmöglich sein, da Früher war mehr Puppe auf der Workshopbühne gezeigt wird, das Publikum quasi auf Tuchfühlung mit dem Theaterwissenschaftler und der Puppenspielerin geht. War denn nun früher wirklich mehr Puppe? „Das ist so ein bisschen wie: Früher war mehr Lametta. Richtiger ist vielleicht: Früher war weniger Schauspieler!“ so Sandweg. Akteur und Puppe sind für Suse Søgaard nicht zu trennen. „Die Liebe zu den Puppen ist ja unabstreitbar.“ Dieses Bekenntnis allein ist wohl Anlass genug, dem Vortrag der Puppenliebhaber zu folgen.  sr

18

Film » 14

Musik » 24

Literatur » 32

Kunst » 34

Nachtleben » 36

Termine » 38

Kinder » 68


Bühne & Theater

03.11

Dramatik trifft Schmuddelei Mit alter Schmuddeligkeit und einem neuem Spielort singen und spielen Fräulein Schmidt wieder auf. Es ist die gute Erfahrung, die Ilka Hein sofort benennt, wenn man nach dem Spielort Moritzhof für ihr musikalisches Comedyprogramm fragt. Die Sängerin, die seit 2001 beim MDR im Radio zu hören ist, ist ein Teil von Fräulein Schmidt, einem weiblichen Duo mit Hang zum Schmuddeligen. „Wir haben schon auf dem Moritzhof gespielt. Das Klientel vor Ort ist sehr interessiert und ist genau richtig für unsere Art skurrilen Humors“, weiß sie. Mit der Veränderung in der Leitung des bisherigen Spielortes, dem Theater Grüne Zitadelle, und der Entwicklung des Hauses hin zu populären Bühnenstücken hat sich die Wanderung vom Hundertwasserhaus weg wie von selbst ergeben. Mit Schmuddelig Reloaded kehrt ilka Hein nun gemeinsam mit ihrer Mitspielerin und Mitsängerin Sandra von Holn zurück in die Magdeburger Neustadt. Mit dem Spieltermin am 10. März ist zwar bis dato nur eine Aufführung geplant, aber bei erwartetem Erfolg sind schon mehr angedacht. Beide Damen eint das Bestreben, an ihrer fatalen Bühnenfreundschaft größtmöglichen Spaß zu haben und dabei ahnungslose Unbeteiligte, die sich zufällig ins Programm verirrt haben, nach Kräften mit dramatischen oder schmuddeligen, sowie dramatisch-schmuddeligen Liedern und Geschichten aus höchsteigenem Erleben zu frappieren. Dabei sind sich die Damen für nichts zu schade. So gibt es ästhetische Entgleisungen genau so wie eine Wortwitzigstimmfulminanz, die stets hochmusikalisch am Klavier von Sebastian Undisz unterstützt wird. ed » Infos: www.fraeuleinschmidt.net » Freikarten: 2x1 auf Seite 38

Das Heutige des Historischen Betrug und Verrat – Hamlet findet seinen Vater tot und dafür seinen Onkel auf dessen Thron vor. Er wittert die heimtückische Intrige, das „Faule“ im Staate Dänemark. Hamlet fühlt sich von allen belogen. Die Welt ist aus den Fugen geraten, Tugenden und Werte sind verloren und eine neue Ordnung ist nicht in Sicht. Doch Shakespeare schrieb sein Werk im 17. Jahrhundert, welchen Bezug kann es da in unserer Zeit noch haben? Monarchie, Diktatur und Gewaltherrschaft existieren zwar heute noch in weiten Teilen der Welt, der Zweite Weltkrieg liegt noch in greifbarer Nähe, einige haben ihn sogar erlebt. Aber wer betrügt uns heute? Oder sind wir über alles informiert, wissen bestens Bescheid über das, was in unserem Land geschieht und würden Unrecht niemals zulassen? Die einzelnen, individuellen Geschichten und Schicksale von Magdeburger Bürgern sind das Zentrum in der Stückentwicklung Hamlet in Magdeburg. Von ihnen ausgehend stellen sich erneut die Fragen nach Moral, nach Aufrichtigkeit, nach Loyalität. Und danach, welchen Bestand solche Werte in unserer aufgeklärten Welt noch haben. Oft sollen wir davon überzeugt werden, zu zweifeln. Prominentestes Beispiel dafür ist derzeit WikiLeaks mit seinen umstrittenen Enthüllungen. Die Inszenierung am Magdeburger Schauspielhaus unter der Regie von Dirk Cieslak spürt dem nach und sucht den Realitätsgehalt zwischen Vertrauen und Misstrauen in unserer Gesellschaft. Was ist faul in Magdeburg?  dj Film » 14

Musik » 24

Literatur » 32

Kunst » 34

Nachtleben » 36

Termine » 38

Kinder » 68

nilz böhme

Hamlet in Magdeburg erzählt von der Modernität des Shakespeare’schen Werks und erfährt seine Premiere am 25. März im Schauspielhaus.

19


Bühne & Theater

nilz böhme

03.11

Kai Ivo Baulitz lässt alle Sentimentalität vor der Tür: Julia Schubert als Caro in „An kalten Tagen bitte Türen schließen“..

Kanten erwünscht Gesehen: In An kalten Tagen bitte Türen schließen von Kai Ivo Baulitz dient der kleinbürgerliche Mikrokosmos im Schauspielhaus als Spiegelfläche für Fragen nach Heimat nach dem, was zu Hause bedeutet. Es ist ein kleiner Nadelwald. Die aus rohen Dachlatten gezimmerten Bäume (Bühne Doris Dziersk) ragen sperrig nicht nur in den Bühnenraum, sondern, wie wir kurz darauf erfahren, auch aus dem sandigen Boden einer namenlosen Ostseeinsel. Betty Lowitz, kurz Tante Betz (Isolde Kühn) lebt hier seit Jahr und Tag, dort, wo im Halbschatten die größten Pilze wachsen. Nun aber will sie endlich runter von dem Eiland und raus in die Welt. Es geht ans Abschiednehmen, von ihrer Tochter Caro (Julia Schubert, Foto) und deren Mann Jerome (Bastian Reiber) und von dem Inselarzt Dr. Kutzim (Sebastian Reck). Es kommt, was kommen muss (Tschechow lächelt leise), all die alten und neuen zwischenmenschlichen Verletzungen brechen auf. Im schmalen Zeitkorridor eines Tages enthüllt sich die Ehehölle von Caro und Jerome. Julia Schubert verkörpert die junge Mutter, die unter Hirnatrophie und somit unter dem schleichenden Verlust ihres Erinnerungsvermögens leidet, im Wechsel zwischen teenagerhafter Auflehnung, verzweifeltem Schmerz und kindlicher Naivität. Als Zuschauer bleibt man bis zuletzt der eigenen Mutmaßung überlassen, ob dieses emotionale Wechselbad wohl Teil des Krankheitsbildes ist oder purer Ausdruck einer verzagten Seele. Bastian Reiber als Jerome, meistert die Rolle des einst gefragten Pianisten, dessen Konzertauftritte ihn in letzter Zeit nur noch nach Kaiserslautern führen, in gewohnter Reiber-Manier mit viel Spiel- und Wortwitz. Gewandt manövrieren sich beide durch die „Szenen einer zerrütteten Ehe“, die in einem konvulsiven Ausbruch Caros gipfeln, irgendwo zwischen wütender Raserei und endgültiger Ernüchterung. Es sind jedoch vor allem die leisen Momente, die Sprachlosigkeit, insbesondere zwischen Mutter und Tochter, die klar machen, dass Heimat nicht frei von Schmerz ist. Baulitz lässt alle Sentimentalität vor der Tür und mildert aufkommende Tragik mit feiner Komik. Die Uraufführung des für das Theater Magdeburg geschaffenen Auftragswerkes ließ die Güte der Textvorlage aufblitzen, das Spiel blieb jedoch ohne jene unvorhersehbaren Kanten und Ecken, die den Zuschauer zum Ohren, Augen und Seele spitzen bringen. Da ist noch mehr drin, dort im Nadelwald!  sonja renner » Infos www.theater-magdeburg.de » Weitere Vorstellungen am 4. März, 7. April und 23. April um jeweils 19.30 Uhr im Schauspielhaus

20

Film » 14

Musik » 24

Literatur » 32

Kunst » 34

Nachtleben » 36

Termine » 38

Kinder » 68


Bühne & Theater

03.11

Fünf Minuten Spaß – 18 Jahre Schuld? Wer ist Schuld? Diese Frage stellen sich die Hengstmänner in ihrem neuen Programm Schuld und Söhne, welches am 03. März seine Premiere feiert. Um es gleich vorweg zu nehmen: Mit Dostojewskis Klassiker „Schuld und Sühne“ hat das neue Programm der Hengstmänner rein gar nichts zu tun. „Schuld und Söhne“ ist zwar nur einen Buchstaben davon erfernt, aber laut augenzwinkerndem Tobias Hengstmann „wäre das zu brutal geworden“. Schließlich geht’s um die Familie, sprich: um Vater Frank und seine Söhne Sebastian und Tobias. Letzterer nennt Ersteren übrigens nicht nur auf der Bühne gern „den Alten“, sondern auch ganz privat am Frühstückstisch – als liebgemeinten Kosenamen. Also muss man sich keine Sorgen machen, wenn in „Schuld und Söhne“ Sebastian und Tobias aufgrund kabarettistischer Vergehen zur Fahndung ausgeschrieben sind und ihr Vater selbst als Spitzel auf sie angesetzt ist. Aber die Schuld, der der Vater nachspioniert, um bühnenreife Beweise für diese zu finden, fußt schon auf kabarettistischem Sprengstoff: Die Frage nach dem Generationenvertrag, nach Lebensmittelkontrollen und überhaupt nach den Konsequenzen von fünf Minuten exzessiver, zweigeschlechtlicher, glücklicher Aktivität verlangt den Hengstmännern einiges ab. Im dritten Programm als familiäres Trio werden deshalb auch liebgewonne Geschütze aufgefahren wie Manni, Malte oder Matze. Da man aber um die Einmaligkeit dieser familiären Bande auf der Kabarettbühen weiß, muss sich der geneigte Zuschauer keine Sorgen machen: Denn in „Schuld und Söhne“ steckt doch auch immer die „Versöhnung“, nicht wahr?  avb » Infos: www.hengstmanns.de

Bühnenindex 03.11. Schauspiel A - Z An kalten Tagen bitte die Türen schließen » von Kai-Ivo Baulitz, R: Enrico Stolzenburg » SH: 04.03. Arsen und Spitzenhäubchen » Kriminalkomödie » TGZ: 03.-06.03. Cocktails » Gastspiel Figurentheater Raphael Mürle für Menschan ab 16 » PT: 19.03. Das Ende der Welt » Ring-Uraufführung von Malgorzata SikorskaMiszczuk im Rahmen von „Ost Ost Ost – 20 Jahre Westen“, R: Nina Gühlstorff » SH: 10.03. Der Besuch der alten Dame » Tragikomödie von Friedrich Dürrenmatt, R: Susanne Truckenbrodt » SH: 08., 20.03. Der dramatische Aufstieg der Anna Blume » Ein Abend voller Liebe und Komik » TA: 11., 12., 17.20., 24.-27.03. Der gute Mensch von Sezuan » nach Bertolt Brecht, R: Jan Jochymski » SH: 13., 18.03. Der Mann der die Welt aß » von Nis-Momme Stockmann, R: Stephanie Sewella » SH: 05.03.

Film » 14

Musik » 24

Die 39 Stufen » Kriminalkomödie von John Buchan und Alfred Hitchcock, R: Johanna Schall » SH: 03., 19.03.

talistische Komödie von Philipp Löhle, R: Matthias Huhn » SH: 19.03.

Die Acht Millionäre » Kriminalkomödie in der Rue de Zoll 19 » TA: 31.03. Die Affäre der Rue de Lourcine » Komödie in einem Akt von Eugène Labiche, R: Herbert Fritsch » SH: 05.03. Ein seltsames Paar » Komödie von Neil Simon, R: Christoph Roos » SH: 09., 26.03. Faust. Der Tragödie erster Teil » von Johann Wolfgang von Goethe, R: Martin Nimz » SH: 01., 04.03. Fool for love » von Sam Shepard, in englischer Sprache, R: Axel Strothmann » SH: 09., 16.03. Früher war mehr Puppe [Premiere] » Lecture Performance für Menschen ab 16 (Seite 18) » PT: 18.03. Frühlings Erwachen » Eine Kindertragödie von Frank Wedekind, R: Christine Hofer » SH: 02.03. Genannt Gospodin » Antikapi-

Literatur » 32

Kunst » 34

Nachtleben » 36

Hamlet in Magdeburg [Premiere] » William Shakespeare und Magdeburger Bürger, R: Dirk Cieslak (Seite 19) » SH: 25.03. Kleine Eheverbrechen » Szenen einer... Lesung, mit Ines Lacroix und Matthias Engel » TA: 16., 23.03. König Richard III. » von William Shakespeare, Deutsch von Frank Günther für Menschen ab 16 » PT: 12., 13.03. Schuld und Sühne » von Fjodor M. DostojewskiJ, R: Jan Jochymski » SH: 12.03.

Termine » 38

Kinder » 68

21


Bühnenindex 03.11

03.11 Davon wird die Welt nicht munter » mit Marion Bach, Klaus Schaefer und Hans-Günther Pölitz » ZM: 02., 03., 05., 06., 08.-10., 30., 31.03.

Schuld und Söhne [Premiere] » von und mit Sebastian, Tobias und Frank Hengstmann » HM: 02. (Vorraufführung), 03.-06., 09., 12., 15.-17., 29.-31.03.

Dick & Doof, aber gesund » mit Frank Hengstmann und Bernd Kurt Goetz » HM: 22.-24., 27.03.

Ticken Sie richtig? » Frauentagsgastspiel Kristina Preiß & Natalie Kopp » HM: 08.03.

Du bist nur der Arsch » ein Festprogramm zum Muttertag mit Vera Feldmann » PT: 01., 02.03.

...und einmal im Jahr ist Frauentag » Frauentagsparty mit Josefine Lemke und Stefan Müller » TGZ: 08.03.

Ein Dummer, zwei Gedanken » von und mit Frank Hengstmann » HM: 25.03. Von Amts wegen » Gastspiel Michael Hatzius, Berlin für Menschen ab 16 » PT: 05.03. Zusammen! » Komödie von Lukas Moodysson, R: Jan Jochymski » SH: 11.03.

Kabarett & Comedy Aufwärts » Gastspiel Arnulf Rating » ZM: 12.03. Ausgebootet » Die Kugelblitze, mit Sabine Münz, Lars Johansen und Ernst-Ulrich Kreschel » ZM: 05., 11., 17.-19., 24., 25.03.

Einfall für Zwei » von und mit Sebastian und Tobias Hengstmann » HM: 10., 18., 19.03. Ein Hauch von Idiotie » Goetzenbilder, von und mit Bernd Kurt Goetz » HM: 13.03. Fräulein Schmidt – Schmuddlig reloaded » Musik-Comedy mit Ilka Hein und Sandra von Holn (Seite 19) » MH: 10.03. Helge Schneider » Buxe voll! » Stadthalle: 13.03.

Und täglich büßt das Arbeitstier [Premiere] » mit Marion Bach und Klaus Schaefer » ZM: 22. (Vorafführung), 23., 28., 29.03.

Oper bis Ballett Die Fledermaus » Operette von Johann Strauß, ML: Johannes Stert, R: Aaron Stiehl » OH: 06., 18., 27.03. Jekyll & Hyde » Musical von Frank Wildhorn und Leslie Bricusse, ML: Martin Wagner, R: Andreas Gergen, Christian Struppeck » OH: 31.03.

Ich bin aber auch heute wieder ein Schelm » Humorige Texte, Lieder & Szenen mit H. v. Krosigk » Schloss Hohenerxleben: 26.03. Ihr könnt ja nichts dafür » Gastspiel Peter Ensikat » ZM: 26.03. Ingo Oschmann » Wunderbar es ist ja so! » TGZ: 17.03. Leichenschmaus im Frauenhaus » mit Vera Feldmann » PT: 03., 04.03. Martin Rütter » Hund - deutsch/ deutsch – Hund » Bördelandhalle: 05.03.

Bildungslucke » Gastspiel Tilman Lucke » HM: 11.03.

Mundstuhl » live » Altes Theater: 23.03.

Comedy Lounge » präsentiert von Vicky Vomit, diesmal mit Andy Sauerwein, Bert Rex und Michael Eller » FM: 08.03.

Ottokalypse now! » Prolästerrat » BB: 18., 19.03.

Damenwahl » mit Marion Bach, Heike Ronniger a.G. und Oliver Vogt a.G. » ZM: 04.03. Daphne de Luxe » Comedy in Hülle und Fülle » FM: 15.03.

22

Film » 14

Musik » 24

René Marik » KasperPop » Stadthalle: 19.03 Schonmal gelacht oder Kinder, wie die Zeit besteht! » mit Marion Bach, Klaus Schaefer und Hans-Günther Pölitz » ZM: 16., 19.03.

Literatur » 32

Kunst » 34

Lucia di Lammermoor [Premiere] » Oper von Gaetano Donizetti, ML: GMD Kimbo Ishii-Eto, R: Karen Stone (in ital. Sprache mit dt. Übertiteln) » OH: 26.03. (Premierenfieber am 13.03.) Sunset Boulevard » Musical von Andrew Lloyd Webber nach dem Film von Billy Wilder, ML: Rainer Roos, R: Stefan Huber » OH: 05.03. Tanzbegegnungen 1 » dreiteiliger Ballettabend von Gonzalo Galguera und Robert North » SH: 12.03.

Nachtleben » 36

Termine » 38

Kinder » 68


Bühnenindex 03.11

03.11 Turandot » Oper von Giacomo Puccini, ML: Yordan Kamdzhalov, R: Holger Pototzki (in ital. Sprache mit dt. Übertiteln) » OH: 04., 12., 20.03. West Side Story » Musical von Leonard Bernstein, ML: Rainer Roos, R: Andreas Gergen, Christian Struppek » OH: 03., 19., 25.03.

Produktion des Theaterjugendclubs, ab 14 Jahren » OH: 12., 17., 18.03. Pünktchen und Anton » Von Ronald Mernitz nach Erich Kästner für Menschen ab 6, R: Lars Frank » PT: 24., 25., 27.-30.03.

Nachtschicht » Pantomime mit Musik: Die Mimusen » SH: 26.03. Nachtschicht » Serie: Kabale und Liebe. Für 2 Schauspieler und 61 Regisseure » SH: 19.03. Nachtschicht » Doña Juana mit Katharina Brankatschk » SH: 11.03.

Kinder & Jugend Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt » von Pierre Schäfer nach Hannes Hüttner für Menschen ab 4, R: Pierre Schäfer » PT: 16.-18., 20.03. Die Geschichte von Lena » von Michael Ramlose/Kira Elhauge, ab 8 Jahren, R: Anke Salzmann » SH: 02., 07., 08., 18.03.

Rumpelstilzchen » Sonntagstheater mit dem Theater Maskotte » Kinder- und Familienzentrum Emma: 06.03.

Die Gesellschaft kotzt dich aus » Eine Produktion des Theaterjugendclubs, ab 16 Jahren » SH: 03., 11.03.

Quint & Essenz » Eine Produktion des Theaterjugendclubs, ab 14 Jahren, L: Alexandra Will, Caspar Weimann » OH: 04., 26.03.

Die Prinzessin und der Schweinehirt » Märchen nach Hans Christian Andersen » Holzhaustheater Zielitz: 27.03. (Eintritt frei) Der feine Arthur » Puppentheater Sieben Kleine Katzen (Seite 69) » MH: 06., 13., 20.03. FesteFeiern » Theateraufführung von jüdischen Kindern über religiöse Feste und Bräuche (Tage der jüdischen Kultur) » Forum Gestaltung: 15.03. Frank (und frei) » von Brian Drader, R: Nina Mattenklotz, ab 13 Jahren » SH: 28.03. FrühStück » Schauspieler erzählen und spielen Märchen für Kinder ab 4 Jahren » SH: 20.03. Heidi » von Thomas Birkmeir nach Johanna Spyri für Menschen ab 6, R: Frank A. Engel » PT: 03., 04., 06.-08.03. Kinderträume » Eine Produktion des Theaterjugendclubs, ab 14 Jahren, Ltg: Max Schirmer, Henrike Nitzel » OH: 27.03. Pandora (Öffnen verboten – Lebensgefahr!) [Premiere] » Eine

Weiteres von A -Z 16. Verleihung des Förderpreises für junge Künstler » Preisverleihung des Fördervereins Theater Magdeburg e.V. » OH: 13.03. Adressat unbekannt » Brief-Novelle mit Oliver Breite und Thomas Zieler (Tage der jüdischen Kultur) » Forum Gestaltung: 14.03. Buttessen » die etwas andere Fastnacht mit dem Theater an der Angel » FW: 08.03. Dance Masters » Best of Irishdance » Stadthalle: 24.03. Das Expertensofa » Improvisationstheater Herzsprung » MH: 25.03. Die Rückkehr der Shaolin » Kung Fu Show über das Leben der Shaolin » Stadthalle: 27.03. & Großes Haus Halberstadt: 29.03. Guten Morgen, du Schöne – Frauenbilder aus 11 Jahrhunderten » Schauspiel & Musik mit J. Kruder, I. Friebe & Ch. Friebe » Schloss Hohenerxleben: 20.03.

Nachtschicht » Prof. Paolo Mantegazzas „Hygiene der Liebe“ » SH: 05.03. Nachtschicht » Puppenspiel: Rasant! » SH: 18.03. Rosemaries Rosenbowle » mit den Anglern » FW: 07.03. Sternenfischer » Kreuztonart auf Kaperfahrt » Theaterschiff: 10., 17., 24., 31.03. setz:ei » das fröhliche Geschichtenfrühstück » PT: 27.03. Treffpunkt Freundeskreis Ballett » Zu Gast: Emma Hanley Jones und Jake Burden » OH: 16.03. Treffpunkt Schauspiel » Stammtisch des Freundeskreis Schauspiel » Porten: 08.03. Von allen Geistern verlassen » Geisterdinner » TGZ: 11.03. Zauber der Travestie » schrägschrille Revue » AMO: 12.03. Die genauen Spielzeiten finden Sie im Timer ab Seite 39. Die Spielzeiten für Kinder finden Sie im Familienteil ab Seite 68. Abkürzungen: OH (Opernhaus), SH (Schauspielhaus), TA (Theater an der Angel), ZM (Zwickmühle), HM (Kabarett nach Hengstmanns), MH (Moritzhof), FM (FestungMark), FW (Feuerwache), BB (Bölcks Brettl), TGZ (Theater Grüne Zitadelle)


Musik & & Konzert Musik Konzert

stefanie sommerschuh

03.11

„Ich habe erst hier die Elbe kennen und lieben gelernt.“ Vor dem Beginn seiner Clubtour nahm sich Christian Friedel in Dresden Zeit für einen kurzen Spaziergang an der Elbe.

„Ich bin ein Bauchmusiker“ Spätestens seit er als Lehrer in Michael Hanekes Film „Das Weiße Band“ zu sehen war, ist der gebürtige Magdeburger Christian Friedel auch in seiner Heimatstadt kein Unbekannter mehr. Am 09. März gibt Friedel ein Konzert auf dem Moritzhof und stellt seine „The Closer E.P.“ vor. Denn überraschenderweise liegen seine künstlerischen Wurzeln nicht in der Schauspielerei, sondern in der Musik. Mit kulturschwärmer spazierte Christian Friedel, der derzeit am Staatschauspiel Dresden engagiert ist, die Elbe entlang Richtung Magdeburg und sprach über Hausboote, Filmnächte und natürlich Musik. Christian, wenn du hier in Dresden die Elbe siehst, schweifen da deine Gedanken auch manchmal in Richtung deiner alten Heimat? Absolut. Die Elbe ist für mich ein wichtiges emotionales Verbindungsglied zwischen Magdeburg und Dresden. Allerdings hab ich die Elbe vor allem hier in Dresden erst richtig kennen und lieben gelernt. Hier spielt der Fluss auf angenehme Weise eine große Rolle im normalen Leben. Es ist wunderschön. In Magdeburg fängt man ja jetzt auch an, die Elbe immer mehr ins Bewusstsein zu rücken. Neulich war ich in in schönen einem Café. das hieß sogar „Elbe“ – das hat mir sehr gefallen. Ist denn deine Idee, dein Traum vom Elbe-Hausboot immer noch aktuell? (schmunzelt) Ja, klar. Irgendwann werde ich bestimmt auf so einem Hausboot wohnen. Und dann immer die Elbe hoch und runter schippern... Vielleicht passt das ja sogar am Besten zu deinem fast schon „Nomadenleben“: Bis vor kurzem warst du für Theaterproben in Berlin, ab jetzt probst du in Dresden und im März beginnen dann ja schon die Dreharbeiten zur Verfilmung von „Russendisko“. Hast du überhaupt Zeit, mal abzuschalten? Wenn ich ehrlich sein soll, fehlt mir das gerade, so ein entspannter Spaziergang an der Elbe wie jetzt. Wenn ich mir alle Dinge vor Augen halte, die gerade laufen, denke ich manchmal schon: Oh Gott! Und zusätzlich habe ich mir ja noch die kleine Tour mit meinem Musikprojekt „aufgehalst“. Aber wenn der Dreh zu „Russendisko“ losgeht, werde ich mich erstmal nur darauf konzentrieren. Aber zuvor kann man dich auch mal unabhängig von der Schauspielerei in Magdeburg als Musiker erleben. Ja, die Konzerte sind mir sehr wichtig. Vor allem, weil die Musik für mich auch ein wichtiger Ausgleich zur Theaterarbeit ist. Denn ich merke, es ist neben der Schauspielerei sehr schön, zur Bandprobe zu gehen. Oder sich zuhause einfach mal ans Klavier zu setzen. Die Musik ist zum Teil schon fast so etwas wie Erholung. Aber sie soll nicht nur Hobby sein, mit der jetzigen kleinen Tour will ich schon einen Schritt weiter gehen. Wir plaudern gemütlich, scheinen aber ziemlich verkniffen zu gucken. Zumindest in den Augen der Fotografin. Kunststück, wenn wir genau der Sonne entgegenspazieren. Aber den Fotos zuliebe bewegen wir uns weg vom Radweg und gesellen uns zu

24

Film » 14

Bühne » 18

Literatur » 32

Kunst » 34

Nachtleben » 36

Termine » 38

Kinder » 68


den am Ufer dösenden Gänsen und Möwen. Christian flachst: Wenn uns jetzt diese eine Möwe ankackt... Hast du eigentlich die Befürchtung, dass durch deinen Bekanntheitsgrad als Schauspieler dein Musik in den Hintergrund gedrängt oder nicht ernst genommen wird? Jein. Auf jeden Fall möchte ich nicht wahrgenommen werden, als der Schauspieler der singt. Die Musik ist mein persönlichstes Ausdrucksmittel. Hier kann ich mich viel schneller öffnen als in manchen Rollen auf der Theaterbühne. Ich habe gelesen, dass du dir das Klavierspielen selbst beigebracht hast? Ja, das stimmt. Darum ist mein Klavierspiel auch nicht so virtuos. (lacht) Ich benutze zum Beispiel nicht den kleinen Finger zum Spielen. Jeder Pianist würde bestimmt Gicht kriegen, wenn er sehen würde, wie ich meine Finger spreize. Ich hab mir das damals über Akkorde und ein DDR-Liederbuch beigebracht. Deswegen bin wohl auch eher ein Bauchmusiker und gehe das Ganze nicht so musiktheoretisch an. Wie man aber richtig spielt, habe ich lustigerweise bei den Dreharbeiten zum „Weißen Band“ gelernt. Die Plauderei über Musiktheorie und Bauchgefühl wird jäh von uns langsam umzingelnden Gänsen unterbrochen (wir hätte doch kein Brot mitbringen sollen). Fauchend werden wir vom Ufer vertrieben und finden uns auf den Treppen am Fuße des Finanzminsteriums wieder, die im Sommer Heimat der Dresdner Filmnächte sind. Im letzten Sommer wurde hier zu den Filmnächten am Elbufer auch „Das Weiße Band“ gezeigt. Warst du zur Vorstellung hier? Ich war eingeladen, hab mich aber nur kurz mehr oder weniger incognito reingeschmuggelt. Ich wollte nur ein Foto machen vor der tollen Kulisse mit der Frauenkirche auf dem gegenüberliegenden Elbufer. „Das Weiße Band“ hatte ich da schon so oft gesehen, dass ich mir vorgenommen hatte, den Film erst einmal nicht mehr zu gucken, um ein bisschen Abstand dazu bekommen zu können. Für „Russendisko“ mit dir in einer der Hauptrollen stehen die Chancen ja nicht schlecht, dass der Film im nächsten Jahr hier auch gezeigt wird... Ja, das ist gut möglich. Und wenn ich den Film dann noch nicht so oft gesehen habe, wie „Das weiße Band“ schaue ich ihn mir hier auch an (lacht). Gab es seit dem „Weißen Band“ eigentlich mehr Filmangebote für dich? Ja! Aber ich habe auch viel abgelehnt. Es ist jetzt nicht so, dass sich die Drehbücher bei mir bis unter die Decke stapeln. Mit meiner Agentin wähle ich aber schon sehr genau aus. Natürlich ist man mit einer Rolle wie die im „Weißen Band“ sehr verwöhnt, aber ich muss nicht zwingend gleich die nächste Hauptrolle spielen. Ich habe natürlich auch Glück, durch das feste Engagement am „Jeder Pianist würde bei meinem Staatsschauspiel Dresden relativ unabhängig Klavierspiel bestimmt Gicht kriezu sein. Ich bin nicht darauf angewiesen, vom gen“, sagt Christian Friedel und Filmdrehen zu leben und kann mich somit auch zeigt gleich, was er damit meint. für kleine Rollen in spannenden Projekten entscheiden, wie zum Beispiel in „Chicken with Plumps“ von Marjane Satrapi. Und zudem habe ich ja mit der Musik und den Konzerten einen weiteren Bereich, der mich gut auslastet und mir die Möglichkeit gibt, mich aufzufangen, wenn es in einem anderen Bereich mal nicht so läuft. Wir spazieren noch ein wenig weiter und werden eingeholt von einem Pärchen, welches kusstechnisch selbst beim Laufen nicht die Köpfe auseinander bekommt. Belustigt und ein wenig wehmütig schauen wir den Turteltäubchen am Elbufer hinterher. Das inspiriert Christian aber trotz des eisigen Windes zu dem perfekten Schlusswort für diesen Elbspaziergang: „Hach, ist das nicht schön? Der Frühling kann kommen...“  Interview: Alexander Bernstein

stefanie sommerschuh

Musik & Konzert

03.11

» Info: Mehr Infos über Christian Friedel finden Sie unter www.christianfriedel.de. Kostproben seiner Songs kann man hören unter www.myspace.com/christianfriedel » Freikarten: 2x1 auf Seite 38 Film » 14

Bühne » 18

Literatur » 32

Kunst » 34

Nachtleben » 36

Termine » 38

Kinder » 68

25


Musik & Konzert

03.11

Dirty Old Town! Vom 25. bis 27. März wird die FestungMark zum 3. Magdeburger Irish Folk Festival zur grünen (nicht nur) musikalischen Insel. Wenn am letzten Märzwochenende in der FestungMark „Whiskey“-Stimmen zu hören sind, der letzte lebende Troubadour durch die Gewölbe wandelt und alles irgendwie grün erscheint, kann das nur bedeuten, dass der Irish Folk die Kulturfestung am Uni-Campus wieder fest im Griff hat. Bereits zum dritten Mal findet das Magdeburger Irish Folk Festival statt und neben den altbekannten (und liebgewonnenen) Gesichtern und Stimmen von Sally Gardens oder Adam Keating & Freddie McCorkey (beide am 26. März) stehen auch neue Folker auf der Bühne. Zum Beispiel die waschechten Iren von Oracle (Foto), die am Festivalsonntag zeitgenössische Musik mit irischen Traditionals verbinden. Einen Tag zuvor geht es etwas weniger traditionell, aber nicht minder „irischeer“ zu: Die Irish Bastards zelebrieren ihren Speedfolk-Rock, als hätten sie den Whiskey im Blut und die Pogues im Herzen. Na dann, willkommen in „Dirty Old Town“! avb » Infos: www.festungmark.de » Freikarten: 2x1 Tagesticket für einen Tag nach Wahl (Seite 38)

Heute mal Moll Am 23. März wird es melancholisch im RIFF: Der Belgier loïc b.o. stellt sein ersten Album „Million Dreams“ vor. Es gibt so Tage, da mag man nicht fröhlich sein. Nicht, weil irgendwas wäre, sondern einfach weil die Stimmung in Watte gepackt auf dem Küchentisch liegt, während man selbst versucht, ein attraktives Mitglied der Gesellschaft zu sein. In dieser Stimmung entstehen meist große Dinge. Schlecht ist also, wenn man dieses Gefühl nicht auslebt. Gut ist, wenn man dies mit der Untermalung durch loïc b.o voll auskostet. Der Belgier Loic Bodson firmiert zum ersten Mal solo unter dem Namen loïc b.o., nachdem er sich jahrelang in verschiedenen Formationen die Hörner abgestoßen hat. Mit dem ersten Longplayer „Million Dreams“ wird er am 23. März im RIFF Station machen, live unterstützt von The Frantic Lovers. Die Songs sind Shoegaze vom Feinsten, da geht’s nicht zur Sache, aber ans Herz. Man denke sich Damien Rice auf einer Rundreise durch Oregon, nachdem er eine Weile Station in der neuen Musikerhochburg Portland gemacht hat. Streicher kuscheln in Moll mit dem omnipräsenten Klavier und die Akustikgitarre gibt den Ton an, den Bodson hinaus haucht. Ein paar atmosphärische Spielereien machen die Stimmung perfekt. Die mag zwar nach dem Konzert immer noch nicht die beste sein, aber loïc b.o. entlässt den Hörer mit diesem wohligen Gefühl von Melancholie, dass nicht nur die Kreativität anregt, sondern das Träumen entfacht.  lmg

26

Film » 14

Bühne » 18

Literatur » 32

Kunst » 34

Nachtleben » 36

Termine » 38

Kinder » 68


Musik & Konzert

03.11

Galante Melodien und Dissonanzen Der sechste Internationale Telemann-Wettbewerb zelebriert in Magdeburg vom 12. bis 20. März die Alte Musik. Schon zu Lebzeiten erlangte er internationalen Ruhm. Mit etwa 3600 einzelnen Stücken stellt sein Werk eins der umfangreichsten der gesamten Musikgeschichte dar und bediente alle damals gängigen Musikgenres. Damit zählt Georg Philip Telemann zweifellos zu den berühmtesten aus Magdeburg stammenden Persönlichkeiten. 2011 jährt sich nun der nach ihm benannte Internationale Telemann-Wettbewerb zum sechsten Mal. Jedoch: „Es ist ein weites Feld, in dem sich der Wettbewerb behaupten muss“, sagt Carsten Lange, der wissenschaftliche Leiter des Magdeburger „Zentrum für Telemann-Pflege und -Forschung“. Denn neben renommierten Veranstaltungen wie „Jugend Musiziert“ existiert gleich eine Stadt weiter mit dem Internationalen Händel-Wettbewerb in Halle große Konkurrenz. Doch welchen Stellenwert hat in der Musik Konkurrenz? Händel und Telemann gingen mit bestem Beispiel voran: Sie waren ein Leben lang befreundet und schätzten einander sehr. Die Wettstreiter scheinen ähnlich zu empfinden, wie Stefanie Teschner vom 1961 gegründeten Verein zu berichten weiß: „Scheinbar herrscht kein Konkurrenzdenken unter den Teilnehmern.“ Niemand reise nach seinem Ausscheiden vorzeitig ab oder sei verärgert. So entstehe eine sehr schöne und angenehme Atmosphäre während der Wettbewerbstage. Außerdem erfreut sich der Wettbewerb steigender Beliebtheit, das beweisen die deutlich steigenden Zahlen der Wettbewerbsteilnehmer. Diese stammen aus allen Kontinenten der Welt, mittlerweile waren ungefähr 35 Länder beteiligt. Es geht um Alte Musik, doch um diese Musik am Leben zu halten, ist das Teilnehmerfeld mit einem Altersbereich von 18 bis 34 Jahren bewusst jung gehalten. Des einzigartigen Klangs wegen wird wie immer ausschließlich auf historischen Instrumenten oder entsprechenden Nachbildungen gespielt. In diesem Jahr beendet die internationale Telemann-Gesellschaft mit der sechsten Ausgabe des Wettbewerbs den zweiten Zyklus der drei verschiedenen Instrumentarten Kammermusik-Ensemble, Holzbläser und Streicher. Vom 12. bis 20. März wird nach den besten Interpreten der Barockvioline sowie der Viola da gamba gesucht. Zur Wahrung der Gerechtigkeit ist das Repertoire vorher festgelegt und verbindlich. Per Losverfahren bekommt jeder Musiker ein Stück zugeteilt, zu dessen Vorbereitung und Darbietung exakt die gleichen Bedingungen herrschen. Nach der feierlichen Eröffnung am Samstag um 17 Uhr finden drei Runden statt, an deren Ende die Sieger gekürt werden. Zusätzlich können noch bis zu drei weitere Preise für besondere Leistungen vergeben werden. Die Zuhörer können hierbei ebenfalls mitwirken – in der Finalrunde wird abgestimmt und der Mitstreiter mit den meisten Stimmen erhält den Publikumspreis. Zusätzlich wird es ein Rahmenprogramm geben, an verschiedenen Orten wird in Konzerten die Musik Georg Philip Telemanns aufgeführt. Unter anderem wird am 17. März ein Gesprächskonzert mit dem Hannoveraner Ensemble Musica Alta Ripa (Foto) im Gartensaal des Gesellschaftshauses zu erleben sein.  dj » Infos: www.telemann-wettbewerb.de » Freikarten: 2x2 für das Gesprächskonzert am 17. März Film » 14

Bühne » 18

Literatur » 32

Kunst » 34

Nachtleben » 36

Termine » 38

Kinder » 68

27


Musik & Konzert

03.11

Putzig ist gar kein Ausdruck Am 11. März präsentieren Anajo ihr neues Album im Projekt 7. Kennen Sie das? Sie stehen auf einem Konzert und trauen sich nicht, sich richtig zu freuen, weil der Typ neben Ihnen denken könnte, Sie wären aus der Anstalt ausgebrochen? Manchmal möchten Sie nur unkontrolliert mitsingen, die Welt lieb haben und sich neben dem Imagediktat bewegen? Ihnen fehlt die Band? Wir hätten da Abhilfe: Die Stimme von Sänger Oliver Gottwald fällt zuerst ins Ohr, beschäftigt man sich mit Anajo. Da zwitschert einem eine unschuldige Lausbubenstimme entgegen, die vergnügt über die Kratzer auf der Suche nach der Nadel im Heuhaufen des Lebens singt. Intelligenter deutscher Gitarrenpop mal ohne Genöle. Bevor sich die Musikkritik über allzu anbiedernde Niedlichkeiten aufregen kann, kontern Anajo auf dem neuen Album „Drei“ mit dem Song „Mädchenmusik“: Mal ein bisschen härter wird da flux das eigene Image an die Wand gestellt und ausgekitzelt. Denn eigentlich haben sie ihre mimosenhafte Unschuldsmiene gern, die Augsburger Puppen. Inzwischen haben sie sich sowohl Publikum, Mainstreambeachtung und eine tiefe Liebe des Vorzeigelabels tapete records erarbeitet. Anajo sind nicht mal halb die Federgewichte, für die man sie aufgrund ihrer Performance halten möge. Wenn also beim Konzert am 11. März im Projekt 7 sich jemand genötigt fühlen sollte, quietschend im Takt mitzuschunkeln, wenn Gottwald, Michael Schmidt und Ingolf Nössner ihr Potpourri an Lockerflockigkeit auspacken, wird keiner was von „uncool“ schreien. Denn Anajo sind nicht aus der Welt des Cool. Sie sind aus der Welt des Putzig. Wie cool!  lmg » Infos: xxxx

Merke: Pop’s not dead Sophie Hunger, die schweizerische Hoffnung des deutschsprachigen Pop, spielt am 27. März im Alten Theater. Das Leben gibt uns exakt einen Kompass an die Hand – die Frage ist, wie wir ihn nutzen. Da sind die einen, die peilen mit ihm streng in Richtung gerades Leben. Und da sind die anderen, die werfen ihn weg. Einfach so. Eines dieser gedankenverloren galoppierenden Menschenkinder heißt Sophie Hunger. Sie ist Schweizerin, 27 Jahre jung und hat in ihrem Leben fast alles erreicht, worauf andere oft ein ganzes Leben hinarbeiten. Zwei Alben hat sie veröffentlicht (Monday’s Ghost, 1983), feierte Erfolge in Frankreich und der Schweiz, spielte beim renommierten Jazzfestival in Montreux und reiste mit Trompeter Erik Truffaz um den Globus. Und das mit erst 27 – ohne jemals eine solche Karriere im Blick zu haben. In ihrer Heimat, der Schweiz, kennt sie jeder. Und auch diesseits der Alpen ist sie längst zur Hoffnung geschundener Musikkritikerseelen geworden: zur Hoffnung auf anspruchsvolle Musik jenseits von 2-Minuten-Radio-Auslegware. Sophie Hunger liefert scheinbar mühelos Pop von internationaler Klasse, schreibt Texte, mit denen man Häuserfassaden tapezieren möchte und singt Songs in vier Sprachen. Ihre Musik klingt sphärisch wie die von Björk, ihre Melodieführung erinnert an die der Bright Eyes, tragend und gleichzeitig zerbrechlich. Am 27. März spielt sie im Alten Theater. Und wer da ist, darf sich ruhig die Augen reiben: Diese Sophie Hunger ist der gradlinig durchgeplanten Popwelt mehr als nur ein Stück voraus. Und das ganz ohne Kompass.  ib » Infos: xxx

28

Film » 14

Bühne » 18

Literatur » 32

Kunst » 34

Nachtleben » 36

Termine » 38

Kinder » 68


Konzertindex 03.11 Rock, Pop & Indie 2. Beatnacht mit The Space Agency, support: Pozor Vlak » Psychedelic, Surf, RocknRoll, Eleki und TV-Themen, Songtage » blue note: 26.03.

03.11 Del Mabu » Blue Beats aus schrumpfenden Städten » Feuerwache: 05.03. Duo Klinge & Mr. Fog » Party zu Rock, Pop & Ostsongs » HegelBierbar: 11.03.

3. Magdeburger Skafestival » mit Bad Manners, Dynamo Ska und Brother Honk » HOT - Alte Bude: 04.03.

Flairissimo mit High Society » Hits der letzten siebzig Jahre Barjazz und Kompositionen aus eigener Feder » Cafè Flair: 02.03.

Anajo » Indie (Seite 28) » Projekt 7: 11.03.

Future Fluxus » Indie-RockSonstwas » Café Central: 05.03.

Battle Of The Bands » mit ATB, Harzhaft, Halbstarke Jungs, Drempelz, Mostrich, Jebediahs Grave, Fahrenheit » BeatClub Dessau: 18.03.

Ghost of Tom Joad » Indie, Rock » Projekt 7: 19.03.

Bingo Bongo » Party-Musik » Moll‘s Laden: 19.03.

Heinz Rudolf Kunze » Zusatzshow » Altes Theater: 20.03.

Blockflöte des Todes » IndiePop, Eröffnungskonzert der 6. Magdeburger Songtage » Feuerwache: 24.03.

Julia A. Noack » Singer/Songwriter » Moritzhof: 04.03.

Blutengel » Dark Pop » Factory: 25.03. Brett Winterford (Sydney, Australien) & Once Upon A Rooftop » Pop » Café Central: 20.03.

Grey Wolf » Pit Kyas-Blues & More » Hegel-Bierbar: 26.03.

Jazz, Folk, etc. 3. Magdeburger Irish Folk Festival » Seite 26 » Festung Mark: 25.-27.03.

Faun Acoustic Tour » Eine Reise in die zauberhafte Welt des Mittelalters » Festung Mark: 12. (ausverkauft), 13.03. Irischer Frühling mit ÉIST live » Irish Folk » Feuerwache: 19.03.

Nachtschicht: Songs by Tom Waits » Schauspielhaus: 04.03.

Angelika Mann: Kleinkunst in Person » Lieder von Claire Waldoff, Friedrich Holländer und Kurt Tucholsky » Kabarett nach Hengstmanns: 26.03.

Neon Skullz » Emo, Screamo, Hardcore » BeatClub Dessau: 05.03.

Glenn Miller Orchestra » Evergreens in Swing » Johanniskirche: 27.03.

Piano Power Station » Boogie & Rock´n´Roll » Feuerwache: 25.03.

Jazz in der Kammer » Alan Tomlinson Trio » Schauspielhaus: 21.03.

Münchener Freiheit » DeutschPop » Stadthalle: 10.03.

Crossfire » Rock » Moll‘s Laden: 12.03.

xrFARFLIGHT & Binoculers » Indie, Folk, SingSong » Riff-Club: 08.03.

Madsen live » IndieRock » Altes Theater: 25.03.

Mitch Ryder feat. Engerling » die Legenden auf Tour » Feuerwache: 09.03.

Christian Friedel & Guests » melancholischer Pop (Seite 24) » Moritzhof: 09.03.

Templeton Pek » Alternative, Punk, Rock » Riff-Club: 26.03.

Luxuslärm » PopRock » Factory: 18.03.

McKinley Black » Singer/Songwriter » Moritzhof: 11.03.

Charlies Crew » Songs von den Beatles, Rolling Stones, Simon & Garfunkel, Troggs, Small Faces, Otis Redding, Kinks und alle großen Hits von CCR » Moll‘s Laden: 04.03.

String » Coversongs » Moll‘s Laden: 26.03.

Loïc B.O. And The Frantic Lovers » Folk, Pop, Shoegaze (Seite 26) » Riff-Club: 23.03.

Marceese » Rock‘n‘Roll » blue note: 19.03.

Cathrin Pfeifer „Tough & Tender“» melancholisch lächelnder Globetrotter – Vielfalt und Weltoffenheit » Volksbad Buckau: 26.03.

Akustik (Seite 28) » Altes Theater: 27.03.

Please Me » Bossa Nova, Indie, Pop » Riff-Club: 05.03. Proft » Coversongs » Moll‘s Laden: 25.03. Ronny Boer » Samples & Loops » KuCaf: 18.03. Sophie Hunger » Folk, Soul,

Judith Goldbach Quartett » Modern Jazz » Café Central: 26.03. Latin-Jazz-Tapas-Abend » mit der Band „Eslavo“» Amsterdam: 19.03. Tango-Transit » Jazztango » Moritzhof: 27.03. The Three Wise Men feat. Shaunette Hildabrand » Jazz & Swing » Karstadt-Kultur-Café: 24.03. Tim Neuhaus » JazzPop » Projekt 7: 12.03. T&T Wollner » Das neue Programm „warten auf...“» Feuerwache: 17. (Premiere), 18.03. Roman Kuperschmidt Klezmer Band » Tage der jüdischen Kultur » Forum Gestaltung: 17.03.

30

Film » 14

Bühne » 18

Literatur » 32

Kunst » 34

Nachtleben » 36

Termine » 38

Kinder » 68


Konzertindex Musik & Konzert 03.11

03.11

Klassik & Co. 7. Sinfoniekonzert » mit Werken von Dvorák und Schostakowitsch » Opernhaus: 10., 11.03. 493. Telemann-Sonntagsmusik » Gesellschaftshaus: 06.03. Ausgezeichnet! » PreisträgerKonzert des XVII. Internationalen Johann-Sebastian-Bach-Wettbewerbs Leipzig 2010 » Palais am Fürstenwall: 19.03. Chorkonzert: Koll Jehudim & Junge Stimmen » Tage der jüdischen Kultur » Forum Gestaltung: 16.03.

Volker Jaekel „Solo Piano“» Gemeindesaal Pauluskirche: 13.03.

Die Nacht der Musicals » Stadthalle: 20.03.

Matthäuspassion 1730 TVWV 5:15 » von Georg Philipp Telemann » Kloster: 18.03.

Ernesto Cardenal & Grupo Sal » Lieder und Gedichte über Liebe, Revolution, Gott und die Welt » Hoffnungskirche: 22.03.

Telemann-Wettbewerb » Seite 27) alle Termine im Timer ab Seite 38 und auf www.telemann-wettbewerb.de » Gesellschaftshaus: 12. - 20.03. Violinabend mit Sven Stucke » Werke von Beethoven, Ravel,de Falla, Sarasate u.a. » Konservatorium: 03.03.

Interpretationskurs Klavier mit Prof. Klaus Bäßler » Veranstaltung in Kooperation mit dem Musikalischen Kompetenzzentrum » Konservatorium: 05., 06.03.

Deutsch-Französische Chorbegegnung » Kloster: 05.03. Geistliche Chormusik » a capella in progress » Kathedrale St. Sebastian: 19.03.

Kurt Weill Fest » alle Termine im Timer ab Seite 38 und auf www. kurt-weill.de » Dessau: bis 13.03.

Georg Philipp Telemann Preisverleihung » Gesellschaftshaus: 06.03. »

Gesell-

Ich bin in Magdeburg geboren » Kloster Unser lieben Frauen: 14.03. Klavierabend mit Prof. Klaus Bäßler » Werke von Bach, Beethoven, Liszt und Bartók » Konservatorium: 04.03. Konzert aller Fachbereiche » Konservatorium: 16., 17.03. Konzert der Holzbläser » Konservatorium: 30.03. Konzert der Pianisten » Konservatorium: 02.03. Konzert der Streicher » Konservatorium: 09.03. Konzert mit Preisträgern der Magdeburger Musikschule » Landeswettbewerb „Jugend musiziert“» Konservatorium: 31.03. Konzertreihe Kammermusik »

Film » 14

Bühne » 18

Gospelprojekt zum Mitmachen » Nachfragen und Anmeldung unter 0151-12425381 » Hoffnungskirche: 01., 08., 15., 22., 26.03. Hausmusik im Frühling » Kinder, Jugendliche und Erwachsene musizieren mit- und füreinander » Nicolaikirche: 12.03.

Der D-Faktor » Konzert der Kinder und Jugendlichen der Singschule des Magdeburger Domchores » Dom: 05.03.

Gesprächskonzert schaftshaus: 17.03.

Faschingskonzert » RichardWagner-Verband in Kooperation mit dem Konservatorium » Konservatorium: 05.03.

Marshall & Alexander: Paradisum » Paulus Kirche: 17.03.

Und sonst... Amüsant, wortgewandt… » Limericks, Lieder und kleine Geschichten » Kaffeehaus Köhler: 19.03. Bei der Witwe Zickenzahn » Frau Wirtin lädt ein zu Musi und Wein » Kaffeehaus Köhler: 07.03. Benefizkonzert für das Hospiz im Luisenhaus » mit dem Vokalensemble „IN TAKT“» Paulus Kirche: 05.03. Captain Cook und seine singenden Saxophone » Das große Wunschkonzert 2011 » AMO: 10.03. Das Frühlingsfest der Volksmusik 2011 » Bördelandhalle: 15.03. Der Clan vom Café Größenwahn » Zwanziger-Jahre-Revue » Kaffeehaus Köhler: 06., 25.03.

Literatur » 32

Kunst » 34

Nachtleben » 36

Mensch, Dir hängt ja´n Zippel raus! » Menschliches und Allzumenschliches in Liedern von Claire Waldoff » Kaffeehaus Köhler: 12.03. Offene Bühne » Café Central: 31.03. Open-Mic-Night... » Handmade Music » NachDenker: 02.03. Parkrundgang mit Musik » Gesellschaftshaus: 12.03. Weil du ein Herz hast wie ein Bergwerk » Gefühlvolle Melodien, Gedichte und Liebeslieder » Schloss Hohenerxleben: 13.03. Zigeunerlieder und spanische Weisen » Gesellschaftshaus: 26.03. Die genauen Startzeiten und Freikartenverlosungen zu den Konzerten finden Sie im Timer ab Seite 38.

Termine » 38

Kinder » 68

31


Literatur & Literatur &Lesung Lesung

neues leben

03.11

Held auf dem Holperweg Gelesen: Radsportlegende Gustav-Adolf Schur liest am 09. März in der Thalia Buchhandlung aus seiner gerade erschienenen Autobiografie Täve. Der Landeshauptstadt Magdeburg mag es an Vielem mangeln, über zu wenig Begeisterung für die Helden der Vergangenheit kann sich hier niemand beschweren. Während alle Ottos schon lange tot sind, erfreut sich Radlegende Gustav-Adolf „Täve“ Schur auch zum 80. Geburtstag ungebrochener Lebensfreude und Bewunderung der Magdeburger. Wie es sich für einen Doppelweltmeister, Friedensfahrtsieger und Bundestagabgeordneten gehört, hat er sich auf den Hosenboden gesetzt und seine Memoiren verfasst. Nach spätestens zwanzig Seiten ist klar: Der Täve ist einer von uns. Ein kleiner Mann, der allein durch Disziplin nach oben kam, der authentisch und bescheiden noch in seinem Geburtsort Heyrothsberge lebt und überhaupt so ist, wie wir gern wären. Minutiös schildert er die vielen Stationen seiner sportlichen Karriere, die ihn über die ganze Welt geführt haben und ihn zu einem sportlichen Leuchtfeuer der DDR werden ließen. Minutiös schildert er aber auch seinen politischen Weg und hier wird das rund 240 Seiten starke Buch sehr diskussionswürdig: Streckenweise liest es sich wie eine Verteidigung des Systems DDR und des Politikers Schur, der über dreißig Jahre Volkskammerabgeordneter und nach der „Rückwende“, wie er den Mauerfall bezeichnet, Mitglied des Deutschen Bundestags für die PDS war. Er versucht, die Vorwürfe, die er sich in all den Jahren anhören musste, zumindest ansatzweise zu entkräften. Das gelingt ihm jedoch nur bedingt. Seinen Eintritt in die SED begründet er mit der Vorbildfunktion, sein Wirken in einer Diktatur wird an vielen Stellen opportun legitimiert: „Nein, ich behaupte nicht, dass man nur kluge oder richtige Entscheidungen in der DDR getroffen hat […] Aber wer hat sich in der DDR auf Kosten anderer bereichert?“ Dieser Aussage wohnt aus dem Mund eines geehrten Kadermitglieds (in doppelter Hinsicht) ein gewisser Zynismus inne und an vielen Stellen des Buchs werden allzu schwarz-weiße Aussagen über den Gegensatz DDR – BRD getroffen. „Jedenfalls hat die Volkskammer nie beschlossen, dass sich die DDR an einem Krieg beteiligt!“, andere Entschlüsse lässt er unter den Tisch fallen. Der schmale Grat, den Schur in diesem Buch zwischen sportlicher Legende und politischer Funktion wandert, holpert aus heutiger Sicht in so manchem Abschnitt. Eines kann man der Autobiographie Täve, aus der Schur am 09. März in der Thalia Buchhandlung lesen wird, jedoch nicht vorwerfen: Manierismus. Seine Worte wirken authentisch, die Ereignisse werden ganz persönlich reflektiert. Es gibt keine stilistischen Schnörkel, hinter denen er versucht sich zu verstecken. Er wirkt wie der volksnahe, bescheidene Sportlerheld, als der er sogar von kritischen Zeitgenossen gewürdigt wird. Für die Nachgeborenen, die sein Wirken nur aus zweiter Hand erlebt haben, bleiben nach der Lektüre einige essentielle Fragen offen. Wer ihn und seine Erfolge jedoch schon damals verfolgt hat, wird an dieser Autobiographie sein Vergnügen finden.  lmg

32

Film » 14

Bühne » 18

Musik » 24

Kunst » 34

Nachtleben » 36

Termine » 38

Kinder » 68


Literatur & Lesung

03.11

Spiel um eine verdammte Wahrheit Die argentinische Journalistin Stella Calloni liest am 15. März aus Operación Cóndor – Lateinamerika im Griff der Todesschwadronen in der Rosa-Luxemburg-Stiftung. In den 1970er und 80er Jahren herrschten in den meisten Ländern Lateinamerikas autoritäre, reaktionäre Militärregime, die gegen Oppositionelle und so bezeichnete „Subversive“ vorgingen. Tausende wurden gefoltert und verschwanden. Zu der Erkenntnis, dass diese Diktaturen nicht ausschließlich auf dem Willen und Wollen lokaler Armeegeneräle beruhten, trägt auch Stella Callonis (Foto) nun auf Deutsch erschienenes Buch Operación Cóndor bei. Anhand zahlreicher Einzelfälle und Aktendokumente und als Ergebnis minutiöser Recherche und Puzzlearbeit zeichnet es ein erschütterndes Kapitel der jüngeren lateinamerikanischen Geschichte auch als ein mindestens in Kauf genommenes, mitunter aktiv gestütztes Teilsystem einer Ordnungspolitik der USA, steckt dabei aber leider auch in einem zu mahnenden und aufklärerischen Ton fest. Daneben verrät die einleitende Ankündigung der Autorin, „das Spiel um eine verdammte Wahrheit zu öffnen“, dass seit der Originalausgabe mehrere Jahre ins Land gegangen sind. Insbesondere Argentinien ist nach Gerichtsurteilen gegen bis dahin straffrei gebliebene Folterer und Führer der Junta mit der juristischen Aufarbeitung der Diktatur im eigenen Land schon einige Schritte weiter. Aber Aktuelles wird die Autorin zur Lesung am 15. März zu berichten wissen.  mz

Literaturindex 03.11. Lesungen A - Z 3 mal täglich – eine Dosis Humor » Heitere Texte über die Gesundheit und andere Krankheiten » Urania: 16.02. Alles kann man, was man will - Eine Hommage an Eva Strittmatter » Lieder, Gedichte und Anekdoten mit Martin Rühmann, Karin Schartmann, Lorenz Wühler und Nadja Gröschner » Feuerwache: 11.03.

schimmer - und andere gereimte Ungereimtheiten des Lebens » Villa Bennewitz Gert Loschütz liest » Auf der Birnbaumwiese, Eine Traumballade » Literaturhaus: 24.03. (für Erwachsene), 25.03. (für Kinder). Gustav-Adolf Schur liest » „Täve - Die Autobiografie“ (Seite 32) » Thalia Buchhandlung im Alleecenter: 09.03.

Antje Schrupp liest » „Was wäre wenn? Über das Begehren und die Bedingungen weiblicher Freiheit“ » Volksbad Buckau: 30.03.

Die Sandgemälde » Lieder und Lesung » Rosa-Luxemburg-Stiftung: 10.03. Donnerstags-Soirée mit Thomas Wischnewski » Liebes-

Film » 14

Bühne » 18

Offenes Haus: AG Literatur » Italo Calvino: „Herr Palomar“» Schauspielhaus: 08.03., 22.03. Operation Condor – Lateinamerika im Griff der Todesschwadronen » Autorenlesung mit Stella Caloni (Argentinien), Seite 33 » Rosa-Luxemburg-Stiftung: 15.03.

Spuren ins Jetzt » Lesung über Hedwig Dohm mit Dr. Isabel Rohner » Literaturhaus: 17.03.

Bücherfrühling in SachsenAnhalt: Zaubersprüche und Sachsenspiegel » Präsentation des neuen Lesebuches für die Sekundarstufen I und II » Literaturhaus: 15.03.

Christel Trausch: Schweigerose und Kräuterkuß » Gedichte » Literaturhaus: 02.03.

Mady Host liest » Per Anhalter durch Island. Zwei Mädels. Eine Insel. Ein Zelt. » Stadtbibliothek: 22.03.

S(a/e)itenweise zurück » Sagen und Geschichten aus einer 1000jährigen Stadt » Literaturhaus: 30.03.

Antje Wagner liest » aus ihrem Kriminalroman „Schattengesicht“, Krimiabend mit Häppchen » Volksbad Buckau: 18.03.

Buyin Zheng » Authentisches QIGONG in der chinesischen Tradition » Stadtbibliothek : 09.03.

u.a. » NachDenker: 05.03.

Stolpersteine » Lesung und Gespräch mit dem Initiator Gunter Demnig (Tage der jüdischen Kultur) » Forum Gestaltung: 15.03.

Hans-Eckardt Wenzel » Seit ich am Meer bin (Gedichte) » Literaturhaus: 31.03. Ich schwing´mich auf die Schaukel » Frauenlyrik – Frauenleben: E. Strittmatter, H. Domin & M. Kaleko im szenisch-musikalischen Portrait » Fabularium: 11.03. Lesebühne „Bermuda Schreibeck“ » Lesung mit Autoren wie Lyly Cutz, Schriftstehler, Der Tom

Musik » 24

Kunst » 34

Nachtleben » 36

Trotz allem glücklich » Lesung mit Petra Hartmann » Urania: 30.03. Wolfgang Rüb liest » Wohnquartett mit Querflöte » Stadtbibliothek: 15.03. Wortwäsche » Poetry Slam » Moritzhof: 18.03. Die genauen Startzeiten der Lesungen und die Freikartenverlosungen finden Sie in den Terminen ab Seite 38.

Termine » 38

Kinder » 68

33


Kunst& & Ausstellung Kunst Ausstellung

03.11

Phonetisch passend Die „Jungen Wilden“ Robin Zöffzig und Wilhelm Frederking zeigen ihre von einem Chinaaufenthalt inspirierte Kunst unter dem Titel Shanghai-Toitonia, Vernissage ist am 23. März in der Galerie überFluss. Beide studieren sie Malerei an der Burg in Halle, über den Status Nachwuchstalent sind sie schon geraume Zeit hinausgewachsen, gelten als Vertreter der kommenden Generation. In diesem Kontext ist der Begriff „Junge oder Neue Wilde“ wie er in den späten 1970er und beginnenden 1980er Jahren in der Kunstszene für die die Etablierten verdrängenden Künstler gebräuchlich war, durchaus für Zöffzig und Frederking passend. Während der 1982 in Karl-Marx-Stadt geborene Wilhelm Frederking nichts Wildes in ihrer Kunst erkennen mag, kann sich der Magdeburger Robin Zöffzig mit diesem Etikett schon eher arrangieren. „Wir tragen schon häufig den Freakout zur Schau. Ruhige Vertreter, die jedem nach dem Mund reden und mit den Trends gehen, sind wir definitiv nicht. Frei nach dem Motto: Schlimmer geht immer!“ Im Laufe ihres Studiums sind sie zu Freunden geworden, gründeten die Performance Gruppe FLOORPLAN, „erzogen sich gegenseitig und sorgten gemeinsam für Furore“ (Zöffzig). Zurückgekehrt von einem Auslandssemester an der Academy of fine arts in Tianjin in der Volksrepublik China, einer Partnerschule der Burg Giebichenstein, präsentieren sie nun in der Galerie überFluss mit Shanghai-Toitonia Arbeiten, die sowohl in Technik wie Ausdruck die Impressionen aus dieser Zeit widerspiegeln. Robin Zöffzig zeigt neben Ölgemälden eine Besonderheit: Seidenmalerei! Verabschieden Sie sich gleich wieder von den anbrandenden Klischees von in Hausfrauenzirkeln gefertigten Halstüchern, auf denen sich verwaschene Wasserlilien rankeln. Vielmehr hat er, bislang vor allem für seine expressive, fantastische Ölmalerei bekannt, die traditionelle chinesische Seidenmalerei für sich modifiziert und weiterentwickelt. „Die Art der Malerei benutzt ganz andere Materialien als die europäische Seidenmalerei. Daher kann man, wie in meinem Fall extrem präzise arbeiten. Sie bremst die expressiven Ausschüttungen und bildet so eine kontrastreiche Mischung.“ Zöffzig zieht die Seide auf Rahmen, erzielt so zusätzlich beeindruckende Transparenzeffekte. Wilhelm Frederking seinerseits wandte sich dem Holzschnitt zu, auch dies eine althergebrachte chinesische Kunstform. „Ich hatte mich bereits im Grundstudium damit beschäftigt, damals jedoch waren die Holzschnitte nur Schwarz-weiß und ich wollte schon immer Farbholzschnitte machen, “ erklärt er seine Wahl. Zum ersten Mal arbeitet er mit der so genannten verlorenen Form, einer Drucktechnik, bei der die Druckplatte für jeden Farbabzug neu bearbeitet wird. Wie bei Zöffzig entstand ein faszinierendes, motivisches wie auch handwerkliches, Eurasisches-Kunstcrossover. Auch der Titel Shanghai-Toitonia steht für diese Mischung aus fortschrittlichem China und Urdeutschem. „Zudem hört es sich phonetisch absolut passend an“, sagt Zöffzig grinsend. Shanghai-Toitonia, passend für die Sprache, aber was wesentlicher ist: Passend für die Optik.  sr » Und außerdem: Am 10. März wird um 20 Uhr die Ausstellung „Über dich freut sich die ganze Schöpfung“ mit Hinterglasmalerei und Objektkunst von Wilhelm Frederking in der dieHO-Galerie eröffnet

34

Film » 14

Bühne » 18

Musik » 24

Literatur » 32

Nachtleben » 36

Termine » 38

Kinder » 68


Kunst & Ausstellung

03.11

Urbane Kunst in exponierter Lage Ab 10. März sind im Landesfunkhaus unter dem Titel Urban Artworx Bilder und Installationen von Sprühern und Street-Art-Aktivisten zu sehen. Magdeburg ist keine Stadt, in der Street-Art omnipräsent wäre. In anderen Städten reihen sich Stencils, Sticker und Graffiti dicht an dicht, hier stolpert der städtische Flaneur mal über einen besprühten Stromkasten oder findet in einer Häuserecke einen Schablonenabdruck. Erfrischend großstädtischer wird es ab 10. März im Foyer des MDR-Landesfunkhauses zugehen, wenn eine Ansammlung urbaner Kunst – Urban Artworx – zu sehen sein wird. Das graue Asphaltfoyer wird nicht besprüht, sondern ganz legal werden dort Bilder und Installationen verschiedener Magdeburger Sprüher, Street-Art-Aktivisten und Bildender Künstler gezeigt. „Wir wollen darstellen, dass auch unstudierte Künstler nur mit ihrem Können ein Recht auf Interesse haben“, so Kenneth Bidler von der Wackworx-Crew. Mithilfe eines persönlichen Kontakts und mit einem Jahr Vorlaufzeit haben es die Straßenkünstler ins MDR-Foyer geschafft und versuchen nun ihre künstlerische Arbeit „in ein öffentliches Licht zu rücken“ und zu zeigen, dass „wir nicht nur Verrückte und Fassadenbeschmutzer sind – sondern ernst zu nehmende Künstler“. Zwei Künstler der Wackworx-Crew, die auch bei der in Buckau stationierten Wackbeat-Crew mitwirken, sowie drei weitere Künstler werden eine Bandbreite von Grafik, über Graffiti, Installation und Mischtechnik präsentieren. Bei der Vernissage am 10. März werden die Künstler ein Live-Graffiti herstellen – ob das Funkhaus wohl einen urbanen Stempel verpasst bekommt?  fd » Infos: Die ausstellenden Künstler: Sebastian Noe/Michael Schwarzer: myspace.com/bionid // Holger Nagel: myspace.com/phazination_kunst // Kenneth Bidler: myspace.com/cansnderpeiler // Michael Gerth: www.visualnoiseartworx.de und Christian Grahms (Grafik/Mischtechnik)

Ausstellungsindex 03.11. Anlaufend A -Z 5. Magdeburger Songtage » Fotografien von Engelbert Dudek » Feuerwache: ab 16.03. (Eröffnung 19.30 Uhr) art in buckau – buckau in art » 17 Künstler stellen sich auf 400 qm vor » Strube-Center Buckau: 08.03. (Vernissage 18 Uhr) bis 20.03. Der 17. Juni 1953 – Ruf nach Freiheit und Demokratie » Plakatausstellung » BStU-Außenstelle: 01.03. bis 30.06. digital imaging » fotografische Arbeiten Elke Braune » Galerie AM: ab 11.03. (Eröffnung: 19.30 Uhr) Doppelbegabungen » Joachim John: Blätter zur Literatur » Literaturhaus: 09.03. (Eröffnung 19 Uhr) bis 29.04. Edmund Wodick » Ein Magdeburger Maler des späten Biedermeier » Kulturhistorisches Museum: 29.03. (Eröffnung: 27.03., 11 Uhr) bis 04.09. Holger Wenke » Objekte und Malerei » Kunstwerkstatt: 25.03. (Eröffnung 19.30 Uhr) bis 21.04. Jana Neumann » Malerei & Keramik » Feuerwache: 03.03. (Eröffnung 19.30 Uhr) bis 04.04. Junge Frauen zwischen alter und neuer Heimat » Migrantinnen in MD » Volksbad Buckau: 03.03. (Eröffnung 18 Uhr) bis 02.04.

Film » 14

Bühne » 18

Marie-Luise Meyer » Keramische Kompositionen » Galerie Himmelreich: 08.03. (Eröffnung 19 Uhr) bis 01.04.

Ästhetik und Politik » Deutsche Sportfotografie im Kalten Krieg » Gedenkstätte Moritzplatz: bis 31.03.

Peter M. Heise » Malerei & Keramik » Feuerwache: 24.03. bis 02.05.

Alphaville MD » Medieninstallation Maix Mayer » Kloster: bis 27.03.

Shanghai Toitonia » (Seite 34) » Galerie überFLUSS: 23.03. (Vernissage: 19.30 Uhr) bis 10.05.

Ein Realist zwischen Figur und Abstraktion » Alex Bär – Malerei » Galerie Himmelreich: bis 04.03.

Über dich freut sich die ganze Schöpfung » Hinterglasmalerei und Objektkunst von Wilhelm Frederking » dieHO-Galerie: 10.03. (Vernissage 20 Uhr) bis 09.04.

Kumamoto Artpolis » Architektur durch Kommunikation » Forum Gestaltung: bis 04.03.

Urban Artworx » Urbane Kunst in Magdeburg (Seite 35) » MDR Landesfunkhaus: 10.03. (Vernissage 19 Uhr) bis 10.04. von herzen und hirnen » Vorläufig Verlaufendes zu Joseph Roth, Paul Celan und Franz Kafka, Objektkunst von Pavel Schmidt » Forum Gestaltung: 08.03. (Vernissage 19.30 Uhr) bis 17.04. Zu Hause – Wohnen bei Pfeiffers » Fotografien von Thomas Hinz » Moritzhof: 02.03. (Vernissage 19 Uhr) bis 31.03.

Auslaufend A - Z 250 Jahre Johannisloge „Ferdinand zur Glückseligkeit » Jubiläumsausstellung » Stadtbibliothek: bis 31.03. 56quadratmeter » Riesige Arktis-Panoramen von Gordon Adler » MDR-Landesfunkhaus: bis 06.03.

Musik » 24

Literatur » 32

Pro und Contra Ulrichskirche » Informationsausstellung » InfoPavillon Kunstmuseum: bis 20.03. Rückkehr des grauen Jägers » Informationsausstellung zum Wolf in Sachsen-Anhalt » Museum für Naturkunde: bis 27.03. Runa Schröter » Malerei » Feuerwache: bis 21.03. Straßenkreuze » Wanderausstellung » Stadtbibliothek Flora-Park: bis 10.03. Verrückt nach Kunst II » Objekt/ Plastik/Malerei/Grafik » Kunstwerkstatt: bis 19.03.

Weitere Kunst... Der dieHO-Kunstpreis 2011 » Für den Kunstpreis und den Nachwuchspreis (jeweils dotiert mit 500 Euro) können sich Künstler noch bis zum 15. März bewerben » Infos: www.dieho.de & Tel. 0177 - 70 10 21 8

Nachtleben » 36

Termine » 38

Kinder » 68

35


Nachtleben Nachtleben

haraldkrieg.de

03.11

Trotz im Kiez Der NachDenker ist im Stadtfelder Kiez angekommen – und ab März gibt‘s mit Der Kopflose Writer eine neue Lesebühne. Eine Portion Trotz war durchaus dabei, als Eventveranstalter Laszlo Köllner und Stadtteilmanager Marcel Wark im Mai letzten Jahres die Kunstkneipe NachDenker eröffneten. Mehrere langjährige Kneipeninstanzen in Stadtfeld wurden geschlossen und die beiden hatten die Vision, gegen das „Kneipensterben“ vorzugehen und eine Kiezkneipe zu eröffnen, „die nicht generations- oder szenegebunden ist“, so Laszlo und Marcel. Mittlerweile sitzt der weintrinkende ScienceFiction-Romanleser neben dem bierfreudigen Altpunk am Nachdenker-Tresen und die Kneipiers freuen sich, dass ihr Konzept aufzugehen scheint. Der Sohn von Frau Denker und originale „Denker-Gäste“ haben sich den „neuen Denker“ auch schon angeschaut und gehören teilweise schon zum Stammpublikum. Ob Frau Denker schon mal reingeschaut hat, ist nicht ganz klar, „zumindest hat sie sich nicht zu erkennen gegeben“, mutmaßt Laszlo. Der Name hat anfänglich zu kleinen Problemen geführt, die einen sagten, „das hört sich viel zu intellektuell und arrogant an“, die anderen beschwerten sich über den Namensklau. Auch Stammgäste der „Löwenschänke“, die sich noch vor zwei Jahren in den Räumlichkeiten Olvenstedter Straße/Ecke Immermannstraße befand, sorgten in der Anfangsphase für Ärger – da mussten die beiden „ihr Revier verteidigen“. Der Anspruch, etwas „szeneübergreifend“ zu machen, gilt anscheinend nicht für jede Klientel. Wie auch immer, der Nachdenker hat sich etabliert und die Stadtfelder „kommen nicht nur einmal, sondern regelmäßig“, freut sich Marcel, der auch schon vor Kneipengründung überzeugter Stadtfelder war. Manche Gäste sprechen mittlerweile von einer Achse zwischen bluenote und NachDenker, die für das gepflegte Feierabendgetränk nebst kultureller Unterhaltung gezogen werden kann. Besonders gut angenommen wird die mittwöchliche Open-MicNight, bei der die britische Community Stand-Up-Comedy vorträgt. Ab März ist eine neue regelmäßige Lesebühne geplant – „Der Kopflose Writer“ – in Zusammenarbeit mit dem gleichen Verein, der auf dem Moritzhof die Poetry Slams veranstaltet. Teil des Kiezkneipenkonzepts ist, dass der Nachdenker eine Plattform bietet – erscheint jemand mit einer spannenden Idee, kann sie bei Gefallen dort umgesetzt werden. So wird im März die Magdeburger Band t.basco im Raucherraum, der dank der gefliesten Wand nach der Horrorfilm-Reihe – SAW-Raum (siehe Foto: Laszlo Köllner links, Marcel Wark rechts) – genannt wird, das Musikvideo zu ihrer neuen Platte drehen. Bilder von Hobbyfotografen hängen an der Wand und „Buckaunauten“ von Sebastian Noe stehen im Raum. Aus früheren veranstalterischen Misserfolgen, wie die Alte Gießerei in Buckau oder die Gallery of living Art (GOLA) am Hasselbachplatz, habe er gelernt, erklärt Laszlo, und sei nun für die kulturellen Abläufe und den Barbetrieb zuständig. Marcel „hält ihm den Rücken frei“, indem er sich um die bürokratische Seite kümmert. Mit diesem Teamwork soll es in der Zukunft auch weitergehen. Mit einer guten Portion Trotz und treuen Kiezgästen kann das auch gut klappen. fd » Info: www.myspace.com/kunstkneipe-nachdenker

36

Film » 14

Bühne » 18

Musik » 24

Literatur » 32

Kunst » 34

Termine » 38

Kinder » 68


Nachtleben

03.11

Pfeif den Wohnzimmer-Rave! Ira Atari spielt am 17. März im Café Central. Wenn es im vergangenen Jahr ein Musik-Label gab, das deutsche Festival-Zelte zum Bersten brachte, dann war es Audiolith. Das Hamburger Label hat etwas geschafft, von dem viele Musikschaffende nur so träumen: trotz anhaltendem Erfolg den Eindruck zu erwecken, sich selbst und seine Ideale nicht zu verkaufen. Das Label, das eher wirkt wie ein großer Freundeskreis, traf und trifft den Puls der Tanzflächen. Egotronic, Frittenbude, Supershirt – ihre Hymnen vereinten feierund protesthungrige Raverherzen der ganzen Republik. In Magdeburg avancierte vor allem das Café Central zum heimlichen Wohnzimmer audiolithscher Familienfeiern. Hierhin kommt am 17. März auch das weibliche Oberhaupt der Familie: Ira Atari. Sie ist, nach dem Ende von Juri Gagarin, die einzig verbliebene Frau auf dem Electro-Label. Und in Magdeburg packt sie etwas Großes aus: Ihr erstes Solo-Album. „Shift“. Statt punkiger Protestnoten und Gesellschaftskritik wagt sie den Schritt zu mehr Disko – und großen Gesten. Ihre Songs erzählen von Liebe und Beziehungen, starken Frauen und dem Gefühl des Nicht-Loslassen-Könnens. Das alles verpackt sie in luftig-leichte Electropop-Kostüme, allesamt mit dem Potenzial, der letzte Song zu sein, den man auf dem Heimweg nach einer langen, durchtanzten Nacht weiterpfeift.  ib

Nachtlebenindex 03.11. Standards von A -Z Baracke » dienstags und samstags Disco Boys‘n‘Beats » mittwochs wird gesungen (Karaoke-Party) // donnerstag Spieleabend // freitags und samstags wird getanzt – oft bei Popp Pop Beats Cocktailbar One » am Sonntag und Montag gibt‘s Karaokeshows // am Dienstag wird Salsa geübt Deep » Elektronisches in der Woche Dom Sikara » jeden Tag Musik zum Chillen und Tanzen Ego Lounge » montags ist Manic Monday // dienstags nach der Arbeit: After Work // mittwochs Musique de Paris // Donnerstag feiern Master & Bachelor zum StudentenNacht-Club-Cafe // Freitags-Tanzen am Hassel bei der EGO Lounge // Am Samstag feiern die Studenten // Sunday Chill Lounge Feuerwache » jeden Donnerstag wird Tango getanzt: Tango-Café First-Club » Musik zum Bewegen ab 25 immer freitags und samstags Flowerpower » täglich HippieMugge und Rockmusik Heaven » Electromusik mittwochs, freitags und samstags Jakelwood » montags für Arme: Kickern for free Prinzzclub » freitags die ganze Palette von Partytrash über Pop und House bis R‘n‘B // samstags meist Finest House & Electro

Film » 14

Bühne » 18

Projekt 7 » Indietunes am Samstag und Klub Populär am Freitag

Specials von A - Z Alte Giesserei » Digital Chaos mit Tamo, Bullka Beluga, P. Slang, Ill Patron, Der Neurologe - Electrotunes: 19.03. Altes Theater » Ottojaner Kostüm-Tanz-Party mit OTTOjaner-Programmsplittern: 04.03. // Ottojaner Karneval und Tanzparty: 05.03. // Rockstudio mit Billy Rock und Sir-Dance-a-lot: 12.03. // Die große Ü30-Fete: 19.03. blue note » Hot Rats goes bluenote – Bob Dylan Band: 10.03. Boys‘n‘Beats » Faschingsfete: 10.03. Café Central » Ira Atari (Elektropop, Seite 37): 17.03. Cocktailbar One » DJ Lounge live mit DJ Kurt Jansen: 05.03. // 20erJahre Night: 12.03. // James Bond Night: 18.03. Deep » Die Kunstkantine lebt! mit Just Etienne: 09.03. // Ego Lounge im Deep mit F und M Strömer: 19.03. einewelt haus » Mulitkulti-Abend mit DJ Sergio und modernen afrikanischen und lateinamerikanischen Klängen: 05.03. // Jubiläumsfeier - Der Internationale Frauentag wird 100 mit Capitano Arnulfo und die Liederpiraten: 08.03. Factory » Dark Saturday: 12.03. // Rock Factory: 19.03. // Ramm-

Musik » 24

Literatur » 32

Kunst » 34

stein-Party mit show: 26.03.

Best-Of-Video-

FestungMark » Monkey Age Party für Jugendliche im Rahmen des Jahres der Jugend: 04.03. // Balkan Nights & Gypsy Bangers: 04.03. // Saturday Night Fever - Party nur für Erwachsene: 12.03. // Dänz, Dänz, Dänz - Party der Kunstkantine: 19.03. // Diamant Brauerei präsentiert Lexy & K Paul: 31.03. Feuerwache » bluelines mit bugs und Guppy Groove: 04.03. // Schwoof ab 30: 05.03. // EXSchwoof: 12., 26.03. First » Frauentagsparty: 08.03. // Geburtstagsdekadent: 12.03. Flowerpower » Rock-Karaoke: 03.03. // Querbeat Live mit Daniel Orange: 11.03. // Studententag für alle – Live mit The Bobnics: 15.03. // The Great Rockabilly Rythm Corner: 17.03. Kulturwerk Fichte » StylZ: 26.03. Kunstkneipe NachDenker » Legendary DJ Dan Dryer Senior Rock‘n‘Roll, Surf, Soul: 12.03. // E.T. on Air, Goa, Psy-Trance: 26.03. Maritim-Hotel » Die Große über 30 Party: 05.03. // Frauentag meets after work: 08.03. Moll‘s Laden » Ü35-Party: 05.03. // Best-of-80er-Jahre-Party: 11.03. // Schlager-Party: 18.03. Prinzzclub » DJ Wakkos Birthday Night: 12.03. // Studio 54: 26.03. Die genauen Startzeiten finden Sie in der Terminen ab Seite 38.

Termine » 38

Kinder » 68

37


03.11

Termine & Freikarten im März

Landtagswahl & Bürgerentscheid Wahlen Man hat wieder die Qual der Wahl und die politischen Zügel in der Hand. Am 20. März wählt Sachsen-Anhalt seinen neuen Landesvater und Landtag, in Magdeburg darf jeder zudem über den Bau der Ulrichskirche entscheiden. Den politisch Unmotivierten und Unentschlossenen sei in erster Linie ans Herz gelegt, überhaupt zur Wahl geht. Unterstützung bietet der Videowettbewerb Kreuzweise, in welchem Filmemacher aus der Mitte der Stadt zeigen, wie sie einen Wahlspot drehen würden – und warum es sich lohnt, wählen zu gehen.

Bühne Maulwurfn, Frosch Herr Günther Falkenhorst und Eisbär Kalle haben das Puppenspiel irgendwie massentauglich gemacht. Und das ist nicht einmal negativ gemeint! Denn Réne Marik verbindet gekonnt Comedy mit skurrilen Tierpuppen und noch skurrileren Geschichten um die drei Charaktere. Am 19. März ist der Puppenspieler in der Stadthalle zu erleben.

Konzert Vielleicht haben die Wollners auf ihr neues Stück gewartet, auf Eingebung und Ideen? Ab 17. März präsentieren T&T Wollner jedenfalls in der Feuerwache „warten auf..“ mit selbst arrangierter Musik und ursprünglich englischen Titeln von Künstlern wie Sting, Billy Joel, ABBA oder Supertramp, denen sie deutsche Texte, die zum Teil völlig neu geschrieben wurden, gaben.

Club Lexy & K-Paul gehören in der deutschen Szene elektronischer Musik wohl zu den erfolgreichsten und bekanntesten Künstlern. Durch ihre besondere Mischung von Elektro und Techno unterscheiden sich die Berliner auf beeindruckende Weise vom Rest der Szene. Am 31. März präsentiert die Alte Diamantbrauerei die beiden Djs in der FestungMark.

Freikarten 03.11

Gewinnen Sie mit der Glücksfee im März 2011

Christian Friedel/Moritzhof/09.03. 2x1 *** Fräulein Schmidt/Moritzhof/10.03. 2x1 *** Anajo/Projekt 7/11.03. 2x2 *** Rockstudio/Altes Theater/12.03. 3x2 *** Faun/Festung Mark/13.03. 2x2 *** Daphne de Luxe/Festung Mark/15.3. 2x2 *** Ira Atari/Café Central/17.03. 2x1 *** Telemann Wettbewerb: Gesprächskonzert/Gesellschaftshaus/17.03. 1x2 *** Antje Wagner liest zum Krimiabend/Volksbad Buckau/18.03. 2x1 *** Butterfly Effect (Filmwochenende)/Festung Mark/19.3. 2x2 *** Telemann Wettbewerb: Abschlusskonzert/Gesellschaftshaus/20.03. 1x2 *** Blockflöte des Todes/Feuerwache/24.03. 2x1 *** Tagesticket Irish Folk Festival/Festung Mark/25. bis 27.3./an einem Tag der Wahl 5x2 *** Die Rückkehr der Shaolin/Stadhalle/27.03. und Großes Haus Halberstadt/29.03. je 2x2 *** Schreiben Sie uns eine Mail mit dem Veranstaltungstitel in der Betreffzeile, Adresse und Telefonnummer bis spätestens drei Tage vorher an geschenkt@kulturschwaermer.de. Viel Glück! Film » 14

Bühne » 18

Musik » 24

Literatur » 32

Kunst » 34

Nachtleben » 36

Kinder » 68

39


03.11

Termine im März 01. 02.

01 Dienstag

Nachtleben & Gastronomie 18.00 19.00 20.00 22.00

03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16

Bühnentipp Osterspaziergang, Walpurgisnacht, Gretchen-Frage – das weckt keine Erinnerungen und Assoziationen? Dann empfiehlt sich ein Besuch des Schauspielhauses heute Abend, denn in Faust. Der Tragödie erster Teil wird das alles geklärt.

Bühne & Theater 19.30 Faust. Der Tragödie erster Teil, anschl. Faust II - Die Vorschau; Schauspielhaus 20.00 Du bist nur der Arsch; Puppentheater

Stadtleben & Sport

18

18.00 Friedenspolitik versus Auslandseinsätze, Forum zu Friedenspolitik; Rosa-Luxemburg-Stiftung (Ebendorfer Str. 4)

20

Kurt Weill Fest 2011 20.30 Film: Emil und die Detektive; Kiez Dessau

Offener Kanal Magdeburg 09.00 Guten Morgen Magdeburg LIVE 18.00 Pop10Live 20.00 Jugendstil 20.30 Xen°On – Das Thema 20.45 European Circle Report 21.00 Urban Music - Konzertmitschnitte 23.00 Tiere Streicheln Menschen 24.00 Pop10Live – Music is our first love

02 Mittwoch

17

19

After Work; Ego Lounge Studententag; Flowerpower Salsakurs; Cocktailbar One Oldie-Disco; Baracke

21 22 23 24 25 26

Kunst & Ausstellung 17.00 AG Zeichnen-Malen-Drucken; Feuerwache 20.00 Japanische Gärten, Vortrag zu Ausstellung „Kumamoto Artpolis“; Forum Gestaltung

27

Vortrag & Führung

28

09.30 Gewaltfreie Kommunikation – Eine Sprache des Lebens; Roncalli-Haus 14.00 Wälle - Mauern - Tore ; Urania 17.00 öffentliche Führung durch das Stasi-Archiv; BStU Außenstelle

29 30 31

Musik & Konzerte 19.30 Gospelprojekt zum Mitmachen, Nachfragen und Anmeldung unter 0151-12425381; Hoffnungskirche

Film & Kino 10.30 Kinderwagenkino: Das Labyrinth der Wörter; Moritzhof 17.30 Justin Bieber 3D, Vorpremiere; Cinestar 18.00 Satte Farben vor Schwarz; Studiokino 18.15 Das Labyrinth der Wörter; Moritzhof 19.00 Kent Nagano - Montreal Symphony; Moritzhof 20.15 Von Menschen und Göttern; Studiokino 20.15 Fasten auf Italienisch; Moritzhof

40

Film » 14

Bühne » 18

Musik » 24

Kunsttipp Fotograf Thomas Hinz plant eine dreiteilige Fotoserie zum Thema Pfeiffers. Nach dem ersten Teil mit Aufnahmen von Behinderten am Arbeitsplatz stellt er heute auf dem Moritzhof zur Vernissage von Wohnen bei Pfeiffers den zweiten Teil seiner Trilogie vor.

Bühne & Theater 09.00 Die Geschichte von Lena, (auch 11 Uhr); Schauspielhaus 15.00 Davon wird die Welt nicht munter; Zwickmühle 19.30 Schuld und Söhne, Vorpremiere; Kabarett nach Hengstmanns 19.30 Frühlings Erwachen; Schauspielhaus 20.00 Davon wird die Welt nicht munter; Zwickmühle 20.00 Du bist nur der Arsch; Puppentheater

Stadtleben & Sport 16.00 Frauenaktionstage: 100 Jahre Frauenbewegung, Diskussion mit den SpitzenkandidatInnen der Parteien; Landtag; 19.00 Lesbisch-schwuler InfoLaden & Bibliothek; LSVD

Kunst & Ausstellung 16.00 Beratung für Besitzer von Werken der Malerei, Grafik oder Bildhauerei; Kloster

Literatur » 32

Kunst » 34

Nachtleben » 36

Kinder » 68


03.11

17.30 Aquarell- und Ölmalkurs; Feuerwache 18.00 Fotokurs; derART e.V. 18.00 Keramikatelier; Thiem20 19.00 Eröffnung der Jahresausstellung von Martin Hoffmann; Roncalli-Haus 19.00 Vernissage: Zu Hause - Wohnen bei Pfeiffers, Fotografien; Moritzhof

Vortrag & Führung 09.30 Gewaltfreie Kommunikation – Eine Sprache des Lebens; Roncalli-Haus 17.00 Eine Reise in die Romanik; Urania 17.30 Fachgruppe Paläontologie: Klassische Fundstellen – Trilobiten der Eifel, Vortrag; Museum für Naturkunde 19.30 „… auf die innere Stimme hören“, Die Frage nach Gott und dem Sinn des Lebens im Werk von Václav Havel; Roncalli-Haus

Literatur & Lesung 18.00 Christel Trausch: Schweigerose und Kräuterkuß - Gedichte; Literaturhaus

Musik & Konzerte 18.00 Konzert der Pianisten; Konservatorium 20.00 Flairissimo mit High Society; Cafè Flair 20.30 Open-Mic-Night...; NachDenker

Film & Kino 18.00 Von Menschen und Göttern; Studiokino 18.15 Fasten auf Italienisch; Moritzhof 19.00 Kent Nagano - Montreal Symphony; Moritzhof 20.15 Satte Farben vor Schwarz; Studiokino 20.15 Das Labyrinth der Wörter; Moritzhof 20.30 Tage und Wolken; Café Central

Nachtleben & Gastronomie 18.00 La Musique de Paris; Ego Lounge 19.00 Flaschbier Nacht; Flowerpower 21.00 Karaoke-Party; Boys‘n‘Beats

Kurt Weill Fest 2011 20.00 Maria Baptist Trio: „Spring in Berlin“, Jazz; Gründerzeitvilla Krötenhof 20.30 Film: Berlin Alexanderplatz; Kiez Dessau

Offener Kanal Magdeburg 09.00 Guten Morgen Magdeburg LIVE 10.00 OK vor Ort 12.00 Pop10Live 14.00 Jugendstil www.kulturschwärmer.de


03.11

Termine im März 01 02. 03. 04.

14.30 Xen°On 14.45 The European Circle – The Report 15.00 Urban Music - Konzertmitschnitte 18.00 4 zu 1 – Das Stadtgespräch 19.00 Johansen Kandidatenwatch 19.45 TV Noir - Musikmagazin

05 06 07

03 Donnerstag

09 10 11

13 14 15 16

Filmtipp Über die Endlichkeit der Liebe sinnieren Bruno Ganz und Senta Berger heute im Studiokino. In Satte Farben vor Schwarz stellt sich ihre 50jährige Beziehung auf die Probe und klärt, was eine so lange Beziehung haltbar macht.

17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27

Bühne & Theater 19.30 Schuld und Söhne, Premiere; Kabarett nach Hengstmanns 19.30 Die 39 Stufen; Schauspielhaus 19.30 Die Gesellschaft kotzt dich aus, Theaterjugendclub; Schauspielhaus 19.30 West Side Story; Opernhaus 20.00 Davon wird die Welt nicht munter; Zwickmühle 20.00 Arsen und Spitzenhäubchen; Theater Grüne Zitadelle 20.00 Leichenschmaus im Frauenhaus; Puppentheater

28

Stadtleben & Sport

29

16.00 Info zum Europäischen Freiwilligendienst; einewelt haus 19.00 Sprachcafé; einewelt haus

30 31

17.00 Mal- und Zeichenkurs; Feuerwache 18.00 Frauenaktionstage: Ausstellungseröffnung „Junge Frauen zwischen alter und neuer Heimat – Migrantinnen in Magdeburg“; Volksbad Buckau 19.30 Ausstellungseröffnung: Jana Neumann, Malerei & Keramik; Feuerwache

Vortrag & Führung 15.00 Weltwunder - Wunder der Welt; Urania 19.00 Ausländer in der DDR: Zwischen organisierter Völkerfreundschaft und staatl. Abschottung; Roncalli-Haus 19.00 Kurs West! - Fluchten aus der DDR mit Schiffen der Volksmarine und Mini-U-Booten; BStU Außenstelle Film » 14

Bühne » 18

Musik » 24

Film & Kino

Nachtleben & Gastronomie 18.00 Master & Bachelor; Ego Lounge 19.00 Rock Karaoke@Donnerstanz; Flowerpower 19.00 Kurs Tango Argentino, anschl. Tango-Café (ab 21 Uhr); Feuerwache 21.00 Super Spieleabend; Boys‘n‘Beats

Kurt Weill Fest 2011 19.30 One Touch of Venus, musikalische Komödie; Anhaltisches Theater Dessau 20.00 Claire und Kurt - eine WaldoffWeill-Revue; Brauhaus „Zum Alten Dessauer“ 20.00 It takes two, Preisträgerkonzert Lotte Lenya Wettbewerb; Altes Theater Dessau

Offener Kanal Magdeburg 09.00 Guten Morgen Magdeburg LIVE 18.00 Offener Kanal macht Schule 18.35 Ein Gruß nach Vietnam 19.00 Johansen Kandidatenwatch

04 Freitag

Kunst & Ausstellung

42

19.00 Violinabend mit Sven Stucke, Werke von Beethoven, Ravel,de Falla, Sarasate u.a.; Konservatorium

18.00 Satte Farben vor Schwarz; Studiokino 18.15 Das Labyrinth der Wörter; Moritzhof 19.00 Good Food Bad Food; Moritzhof 20.15 Immer Drama um Tamara; Studiokino 20.15 Die Kinder von Paris; Moritzhof

08

12

Musik & Konzerte

Konzerttipp Als Buster Bloodvessel angefangen hat, Ska zu spielen, steckte ebendieser in England noch in den Kinderschuhen. Mittlerweile ist er aber längst rausgewachsen – auch hierzulande. Gemeinsam mit seiner Band Bad Manners feiert Buster heute im HOT das dritte Magdeburger Skafestival.

Bühne & Theater 19.30 Schuld und Söhne; Kabarett nach Hengstmanns 19.30 Faust. Der Tragödie erster Teil, anschl. Faust II - Die Vorschau; Schauspielhaus

Literatur » 32

Kunst » 34

Nachtleben » 36

Kinder » 68


03.11

19.30 An kalten Tagen bitte Türen schließen; Schauspielhaus 19.30 Turandot; Opernhaus 19.30 Quint&Essenz; Opernhaus 20.00 Damenwahl; Zwickmühle 20.00 Arsen und Spitzenhäubchen; Theater Grüne Zitadelle 20.00 Leichenschmaus im Frauenhaus; Puppentheater

Stadtleben & Sport 10.00 Gartenträume 2011; Messe Magdeburg 17.30 Chinesischsprachkurs für Erwachsene; einewelt haus

Kunst & Ausstellung 09.30 Freitagsmaler; Feuerwache 16.00 Fotokurs; derART e.V. 18.00 Workshop: Akt-Malerei VBK MD & Aquarell-Malerei; Feuerwache 22.00 Augenblick in Welten; Deep

Vortrag & Führung 10.00 Hochprozentige Werkstour; Abtshof 22.00 Nachtführung; Dom

Musik & Konzerte 19.00 Klavierabend mit Prof. Klaus Bäßler; Konservatorium 20.00 3. Magdeburger Skafestival; HOT - Alte Bude 20.00 Charlies Crew; Moll‘s Laden 20.00 Julia A. Noack; Moritzhof 23.00 Nachtschicht: Songs by Tom Waits; Schauspielhaus

Film & Kino 17.00 Das Labyrinth der Wörter; Moritzhof 18.00 Satte Farben vor Schwarz; Studiokino 19.00 Die Kinder von Paris; Moritzhof 20.15 Immer Drama um Tamara; Studiokino 21.00 Das Labyrinth der Wörter; Moritzhof 22.30 Immer Drama um Tamara; Studiokino

Nachtleben & Gastronomie 18.00 Monkey Age - Party für Jugendliche, bis 22 Uhr; FestungMark 19.00 Querbeat; Flowerpower 19.00 Housebar; Ego Lounge 19.00 Schlagerdinner „Schlager des Jahres“; Maritim Hotel 20.30 Ottojaner: Kostüm-Tanz-Party; Altes Theater 21.00 Popp Pop Beats; Boys‘n‘Beats 21.00 Balkan Nights & Gypsy Bangers; FestungMark www.kulturschwärmer.de


03.11

Termine im März 01 02 03 04. 05. 06. 07 08 09 10 11 12 13

21.00 22.00 22.00 22.00

Hitmix; First-Club Watch This! ; Prinzzclub Weekendstarter mit Oli B.; Deep bluelines; Feuerwache

Kurt Weill Fest 2011 10.00 Die Sternchenreise, Familienkonzert; Museum für Stadtgeschichte Dessau 19.30 Kleine Dreigroschemusik, MDR Sinfonieorchester; Anhaltisches Theater Dessau 20.00 Claire und Kurt - eine WaldoffWeill-Revue; Brauhaus „Zum Alten Dessauer“ 22.00 Die Abenteuer des Prinzen Achmed, Konzert; Bauhaus Dessau

14

Offener Kanal Magdeburg

15

09.00 Guten Morgen Magdeburg LIVE 16.00 Pop10Live – Musikshow 18.00 JMC - Kamikaze TV 18.30 Hutmodenschau - Reportage 19.00 Talkrunde zur Wahl 2011

16 17 18 19 20

05 Sonnabend

21 22 23 24 25 26 27 28 29

Konzerttipp Warum die Jungs um Please Me überhaupt zur Musik gefunden haben? Schuld war nur der Bossa Nova. Und der Indiepop. Mit beidem im Gepäck zeigen die vier Buxtehuder heute im Riff, dass gute Musik nicht immer aus Berlin kommen muss.

30 31

Bühne & Theater 15.00 Davon wird die Welt nicht munter; Zwickmühle 15.00 Schuld und Söhne; Kabarett nach Hengstmanns 19.00 Lachen ist gesund - Humor rund um den Globus; Schloss Hohenerxleben 19.30 Schuld und Söhne; Kabarett nach Hengstmanns 19.30 Sunset Boulevard; Opernhaus 19.30 Die Affäre der Rue de Lourcine, zum letzten Mal; Schauspielhaus 19.30 Der Mann der die Welt aß; Schauspielhaus 20.00 Martin Rütter; Bördelandhalle 20.00 Die Kugelblitze: Ausgebootet; Zwickmühle 20.00 Arsen und Spitzenhäubchen; Theater Grüne Zitadelle 20.00 Von Amts wegen, Gastspiel Michael Hatzius; Puppentheater 21.30 Nachtschicht: Paolo Mantegazzas „Hygiene der Liebe“; Schauspielhaus

44

Film » 14

Bühne » 18

Musik » 24

Stadtleben & Sport 10.00 Gartenträume 2011 - Die Quelle der Garteninspirationen; Messe Magdeburg 10.00 Festwochende: 75 Jahre Archiv und Bibliothek der Kirchenprovinz Sachsen, mit Schreibwerkstatt, Bücherflohmarkt, Filmmatinee; Freiherr-vom-Stein-Str. 47

Kunst & Ausstellung 10.00 Fotokurs: Fotografie und Fotorecht; derART e.V.

Literatur & Lesung 20.00 Lesebühne „Bermuda Schreibeck“; NachDenker

Musik & Konzerte 10.00 Interpretationskurs Klavier mit Prof. Klaus Bäßler, bis 19 Uhr; Konservatorium 16.00 Über sieben Brücken - Musical, ausverkauft; AMO 17.00 Faschingskonzert des RichardWagner-Verbandes in Kooperation mit dem Konservatorium; Konservatorium 17.00 Benefizkonzert für das Hospiz im Luisenhaus, mit dem Vokalensemble „IN TAKT“; Paulus Kirche 17.00 Der D-Faktor: Konzert der Kinder und Jugendlichen der Singschule des Magdeburger Domchores; Dom 18.00 Deutsch-Französische Chorbegegnung; Kloster 20.00 Please Me; Riff-Club 20.00 Neon Skullz; BeatClub Dessau 20.00 Del Mabu, Blue Beats aus schrumpfenden Städten; Feuerwache 21.00 Future Fluxus; Café Central 21.00 Benefizkonzert „Music For Music“, live: In My Days & To Success (Pop/Rock); Sternbar

Film & Kino 15.30 Satte Farben vor Schwarz; Studiokino 17.00 Die Kinder von Paris; Moritzhof 18.00 Immer Drama um Tamara; Studiokino 18.00 Good Food Bad Food; Moritzhof 18.30 Spiel mir das Lied vom Tod; oli-Kino 19.00 Das Labyrinth der Wörter; Moritzhof 20.00 Good Food Bad Food; Moritzhof 20.15 Immer Drama um Tamara; Studiokino 20.30 Spiel mir das Lied vom Tod; oli-Kino 21.00 Die Kinder von Paris; Moritzhof 22.30 Satte Farben vor Schwarz; Studiokino

Literatur » 32

Kunst » 34

Nachtleben » 36

Kinder » 68


03.11

Nachtleben & Gastronomie 19.00 Lust for Life!; Flowerpower 19.00 Mulitkulti-Abend; einewelt haus 19.30 Ottojaner: Karnevalprogramm und Tanzparty; Altes Theater 20.00 Lange Samstag Nacht mit Special Loungemusic; Ego Lounge 20.00 Die Große über 30 Party; Maritim Hotel 20.00 Ü35-Party; Moll‘s Laden 20.00 DJ Lounge live; Cocktailbar One 21.00 Faschings-Fete; Boys‘n‘Beats 21.00 Ü25 Tanznacht; First-Club 22.00 Have A Break!!; Prinzzclub 22.00 Dub und mehr; Deep 22.00 Schwoof ab 30; Feuerwache 23.00 Disco; Baracke 23.00 Nachtschicht, Indie; Projekt 7

Kurt Weill Fest 2011 11.00 Die Abenteuer des Prinzen Achmed, Konzert (Kindervorstellung; Bauhaus Dessau 16.00 Zaubernacht, Familienkonzert; Marienkirche Dessau 17.00 Der Protagonist/ I Pagliacci, Oper; Anhaltisches Theater Dessau 20.00 Kurt goes Tango, Konzert; AudiTerminal (Bitterfeld-Wolfen) 20.30 Zaubernacht, Konzert und Pantomime; Marienkirche Dessau 22.00 Die Abenteuer des Prinzen Achmed, Konzert; Bauhaus Dessau

Offener Kanal Magdeburg 09.00 Guten Morgen Magdeburg LIVE 10.00 JMC - Kamikaze TV 10.30 Hutmodenschau - Reportage 11.00 Talkrunde zur Wahl 2011 16.00 Pop10Live 18.00 M Hoch - Monatsmagazin 18.45 Draufsicht 19.00 Johansen Kandidatenwatch 19.45 Die Flimmerkiste 20.30 4 zu 1 – Das Stadtgespräch 21.30 Johansen Kandidatenwatch 22.15 TV Noir - Musikmagazin 23.00 Offener Kanal macht Schule 23.35 Ein Gruß nach Vietnam

06 Sonntag

Bühnentipp Nach einer kleinen Verletzungspause kehrt Ingeborg Krabbe nun wieder auf die Bühne zurück und spielt auch im März in Arsen und Spitzenhäubchen. Ob sie die Leiche im Keller entdeckt, ist heute im Theater Grüne Zitadelle heraus zu finden. www.kulturschwärmer.de


03.11

Termine im März 01

Bühne & Theater

02.

16.00 Arsen und Spitzenhäubchen; Theater Grüne Zitadelle 16.00 Die Fledermaus; Opernhaus 17.00 Davon wird die Welt nicht munter; Zwickmühle 17.00 Schuld und Söhne; Kabarett nach Hengstmanns

03. 04. 05 06. 07. 08. 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31

Stadtleben & Sport 09.00 Fischmarkt (bis 17 Uhr); Stadthalle 10.00 Gartenträume 2011; Messe Magdeburg

Kunst & Ausstellung 15.00 Führung in der Ausstellung Alphaville – MD; Kloster

Offener Kanal Magdeburg 09.00 Guten Morgen Magdeburg LIVE 11.00 Johansen Kandidatenwatch 11.45 Die Flimmerkiste 12.30 4 zu 1 – Das Stadtgespräch 13.30 Johansen Kandidatenwatch 14.15 TV Noir - Musikmagazin 15.00 Offener Kanal macht Schule 15.35 Ein Gruß nach Vietnam 16.00 Pop10Live 18.00 M Hoch - Monatsmagazin 18.45 Draufsicht 19.00 Johansen Kandidatenwatch

07 Montag

Vortrag & Führung 12.30 Festwochende: 75 Jahre Archiv und Bibliothek der Kirchenprovinz Sachsen, Ein Gang durch die Jahrhunderte - Führung durch das Archiv; Freiherr-vom-Stein-Str. 47

Musik & Konzerte

Videotipp Bullerjahn als Christdemokrat? Nein, so war das mit Kreuzweise nicht gemeint. Im Videowettbewerb durfte jeder seinen ganz eigenen Wahlspot drehen. Alle eingereichten Filme werden heute auf dem Moritzhof gezeigt und anschließend von einer Jury prämiert.

10.00 Interpretationskurs Klavier mit Prof. Klaus Bäßler, bis 19 Uhr; Konservatorium 10.00 Georg Philipp Telemann Preisverleihung; Gesellschaftshaus 11.00 Der Clan vom Cafe Größenwahn; Kaffeehaus Köhler 11.00 493. Telemann-Sonntagsmusik; Gesellschaftshaus 16.00 Über sieben Brücken; AMO

Bühne & Theater

Film & Kino

Stadtleben & Sport

15.30 Immer Drama um Tamara; Studiokino 16.00 Das Labyrinth der Wörter; Moritzhof 18.00 Satte Farben vor Schwarz; Studiokino 18.15 Die Kinder von Paris; Moritzhof 19.00 Good Food Bad Food; Moritzhof 20.15 Immer Drama um Tamara; Studiokino 20.15 Das Labyrinth der Wörter; Moritzhof

18.00 Lesbisch - schwule Jugendgruppe ComeIn; LSVD 19.00 Kickern für Arme; Jakelwood

Nachtleben & Gastronomie 19.00 Mr. Musika´s Gitarrenklub; Flowerpower 19.00 Sunday Chill Out; Ego Lounge 20.00 Karaokeshow; Cocktailbar One 22.00 Open Turntables; Deep

Kurt Weill Fest 2011 17.00 One Touch of Venus, musika-

46

lische Komödie; Anhaltisches Theater Dessau 21.00 Nachtgesänge, Konzert; Marienkirche Dessau

Film » 14

Bühne » 18

Musik » 24

09.00 Die Geschichte von Lena, (auch 11 Uhr); Schauspielhaus 20.00 Rosemaries Rosenbowle; Feuerwache

Kunst & Ausstellung 17.00 Keramikkurs; Feuerwache 18.00 Fotokurs: Kamera, Aufnahmetechniken und Portraitfotografie; derART e.V.

Musik & Konzerte 20.00 Bei der Witwe Zickenzahn; Kaffeehaus Köhler

Film & Kino 18.00 Kreuzweise – Wahlspots umgedreht, Preisverleihung; Moritzhof 18.15 Das Labyrinth der Wörter; Moritzhof 19.00 Good Food Bad Food; Moritzhof 20.15 Die Kinder von Paris; Moritzhof

Literatur » 32

Kunst » 34

Nachtleben » 36

Kinder » 68


03.11

Nachtleben & Gastronomie 18.00 Manic Monday; Ego Lounge 19.00 Blue Monday; Flowerpower 20.00 Karaokeshow; Cocktailbar One

Offener Kanal Magdeburg 09.00 Guten Morgen Magdeburg LIVE 10.00 OK vor Ort 18.00 Zu Hause Überrascht – Bernd Heinemann 19.00 Xen°On – Das Themenmagazin 19.45 Café Deutsch

08 Frauentag

Termine im März gewaltig ... , Festveranstaltung zum Frauentag mit der Chansonette Maria Thomaschke; Moritzhof

Kunst & Ausstellung 17.00 AG Zeichnen-Malen-Drucken; Feuerwache 18.00 Vernissage: art in buckau - buckau in art, 17 Buckauer Künstler stellen sich vor; Strube Center (Porsestr. 19) 19.00 Ausstellungseröffnung: Keramische Kompositionen, von MarieLuise Meyer; Galerie Himmelreich 19.30 Vernissage: Pavel Schmidt - von herzen und hirnen (Tage der jüdischen Kultur); Forum Gestaltung

Vortrag & Führung 18.00 Ökologisches Gespräch „Flächenkonkurrenz“; einewelt haus

Frauentipp Zum heutigen Frauentag gesellen sich aufgrund dessen 100jährigen Jubiläums die Frauenaktionstage. Neben Vorträgen und Gedenken gibt es heute zudem eine Festveranstaltung mit der Chansonette Maria Thomaschke auf dem Moritzhof.

Bühne & Theater 09.00 Die Geschichte von Lena, (auch 11 Uhr); Schauspielhaus 19.30 Ticken Sie richtig?, Gastspiel Kristina Preiß & Natalie Kopp; Kabarett nach Hengstmanns 19.30 ...und einmal im Jahr ist Frauentag; Theater Grüne Zitadelle 19.30 Der Besuch der alten Dame; Schauspielhaus 19.30 Treffpunkt Schauspiel; Porten 20.00 Comedylounge; FestungMark 20.00 Davon wird die Welt nicht munter; Zwickmühle 20.00 Das Buttessen- die etwas andere Fastnacht; Feuerwache

Stadtleben & Sport 12.30 Frauenaktionstage: Diskussion zu „ Die Entstehung und Entwicklung der Internationalen Frauenrechtsbewegung“ & „Patriarchale Ökonomie“; Altes Rathaus 16.00 Frauenaktionstage: öffentliches Gedenken an die Opfer häuslicher Gewalt; vor dem Karstadt-Kaufhaus 17.00 Frauenaktionstage: 100 Jahre Internationaler Frauentag- der Kampf für Frauenrechte zwischen Erfolg und Ernüchterung, u.a. mit Katherine A. Bruckner, Generalkonsulin der Vereinigten Staaten von Amerika in Leipzig; Altes Rathaus 18.00 Frauen kommen: langsam aber www.kulturschwärmer.de

Literatur & Lesung 19.30 Offenes Haus: AG Literatur; Schauspielhaus

Musik & Konzerte 19.30 Gospelprojekt zum Mitmachen, siehe 01.03.; Hoffnungskirche 20.00 xrFARFLIGHT& Binoculers; Riff-Club


03.11

Termine im März 01

Film & Kino

Stadtleben & Sport

02.

10.30 Kinderwagenkino: Die Kinder von Paris; Moritzhof 18.00 Immer Drama um Tamara; Studiokino 18.15 Die Kinder von Paris; Moritzhof 19.00 Good Food Bad Food; Moritzhof 20.15 Satte Farben vor Schwarz; Studiokino 20.15 Das Labyrinth der Wörter; Moritzhof

17.00 Politischer AscherMittwoch der Partei Die Linke; HOT - Alte Bude 19.00 1. FC Magdeburg - VfB Lübeck, Regionalliga Nord; Stadion Magdeburg 19.00 Lesbisch-schwuler InfoLaden & Bibliothek; LSVD 19.30 Buchpräsentation Buyin Zheng, Authentisches Qigong in der chinesischen Tradition; Stadtbibliothek

03. 04. 05 06 07 08. 09. 10. 11 12 13 14 15 16

Nachtleben & Gastronomie 17.30 Frauentag meets after work; Maritim Hotel 18.00 After Work; Ego Lounge 19.00 Studententag; Flowerpower 19.00 Jubiläumsfeier: Der Internationale Frauentag wird 100!; einewelt haus 20.00 Salsakurs; Cocktailbar One 20.00 Frauentagsparty; First-Club 22.00 Oldie-Disco; Baracke

17 18

Kurt Weill Fest 2011

19

20.30 Film: Kuhle Wampe oder Wem gehört die Welt?; Kiez Dessau

20 21

Offener Kanal Magdeburg

22

09.00 Guten Morgen Magdeburg LIVE 18.00 Pop10Live 20.00 Jugendstil 20.30 Xen°On – Das Thema 20.45 European Circle Report 21.00 Urban Music - Konzertmitschnitte 23.00 Tiere Streicheln Menschen

23 24 25 26 27 28 29

09 Mittwoch

30

17.30 Aquarell- und Ölmalkurs; Feuerwache 18.00 Keramikatelier; Thiem20 19.00 Doppelbegabungen: Eröffnung der Ausstellung des Malers, Graphikers und Schriftstellers Joachim John; Literaturhaus

Vortrag & Führung 15.00 Die Zoologischen Gärten von München und Nürnberg; Urania

Literatur & Lesung 19.30 Buchpräsentation Buyin Zheng, Authentisches QIGONG in der chinesischen Tradition; Stadtbibliothek 20.15 Gustav-Adolf Schur liest „Täve “; Thalia Buchhandlung im Alleecenter

Musik & Konzerte 18.00 Konzert der Streicher; Konservatorium 20.00 Christian Friedel; Moritzhof 20.00 Mitch Ryder feat. Engerling, die Legenden auf Tour; Feuerwache

Film & Kino

31

Konzerttipp Dem Wahldresdner scheint der Trubel um seine Person durch Das weiße Band wohl nicht gereicht haben. Heute kehrt Christian Friedel in seine Heimatstadt zurück, um auf dem Moritzhof sein Bandprojekt vorzustellen. Denn der kann nicht nur schauspielen, der Junge, der kann auch singen.

Bühne & Theater 11.00 Fool for Love; Schauspielhaus 17.30 Nachgehakt: Liebesgeschichten bei Goethe, ; Schauspielhaus 19.30 Schuld und Söhne; Kabarett nach Hengstmanns 19.30 Ein seltsames Paar; Schauspielhaus 20.00 Davon wird die Welt nicht munter; Zwickmühle

48

Kunst & Ausstellung

Film » 14

Bühne » 18

Musik » 24

18.00 Satte Farben vor Schwarz; Studiokino 18.15 Das Labyrinth der Wörter; Moritzhof 19.00 Good Food Bad Food; Moritzhof 20.15 Immer Drama um Tamara; Studiokino 20.15 Die Kinder von Paris; Moritzhof

Nachtleben & Gastronomie 18.00 La Musique de Paris; Ego Lounge 19.00 Flaschbier Nacht; Flowerpower 21.00 Karaoke-Party; Boys‘n‘Beats 22.00 Die Kunstkantine lebt! mit Just Etienne; Deep

Kurt Weill Fest 2011 20.00 Wollny & Landgren, Konzert; ElbeWerk Roßlau 20.00 Ballads of good Life, Konzert; Zeughaus Lutherstadt Wittenberg 20.30 Film: Der Blaue Engel; Kiez Dessau

Literatur » 32

Kunst » 34

Nachtleben » 36

Kinder » 68


03.11

Offener Kanal Magdeburg 09.00 Guten Morgen Magdeburg LIVE 10.00 OK vor Ort 12.00 Pop10Live – Music is our first love 14.00 Jugendstil 14.30 Xen°On 14.45 The European Circle – The Report 15.00 Cybrix Club Lounge 16.00 N.O.I.S.E. Effects - Musikmagazin 18.00 Johansen – Der Talk 19.00 TV Noir – Musiksendung 19.45 Aufgespießt - Stadtratsmagazin

10 Donnerstag

Kabaretttipp Davon wird die Welt nicht munter behauptet das Ensemble der Zwickmühle. Das aktuelle Programm inszenierte das Kabarett-Urgestein Rainer Otto für Pölitz & Co., welche versprechen, heute kabarettistischen Klartext zu reden.

Bühne & Theater 19.00 Sternenfischer - Kreuztonart auf Kaperfahrt; Theaterschiff 19.30 Fräulein Schmidt; Moritzhof 19.30 Einfall für Zwei; Kabarett nach Hengstmanns 19.30 Hamlet; Schauspielhaus 19.30 Das Ende der Welt; Schauspielhaus 20.00 Davon wird die Welt nicht munter; Zwickmühle

Stadtleben & Sport 18.30 Auswertung und Vorbereitung der Montagsdemo; einewelt haus

Kunst & Ausstellung 17.00 Mal- und Zeichenkurs; Feuerwache 18.00 Zeit zum Filzen, (Anm. erf.); Thiem20 19.00 Vernissage: Urban Artworx - Urbane Kunst in Magdeburg; MDR - Landesfunkhaus 20.00 Vernissage: Über dich freut sich die ganze Schöpfung, Objektkunst von Wilhelm Frederking; dieHO-Galerie

Vortrag & Führung 17.00 Der Ausbau des Mittellandkanals westlich von Magdeburg; Urania 19.30 Streitfall Demokratie? Fairplay und Foul; Roncalli-Haus www.kulturschwärmer.de


03.11

Termine im März 01

Literatur & Lesung

Bühne & Theater

02.

19.00 Die Sandgemälde, Lieder und Lesung; Rosa-Luxemburg-Stiftung (Ebendorfer Str. 4) 20.00 Donnerstags-Soirée mit Thomas Wischnewski; Villa Bennewitz

19.30 Bildungslucke, Gastspiel Tilman Lucke; Kabarett nach Hengstmanns 19.30 Von allen Geistern verlassen, Geisterdinner mit der Schaubühne Magdeburg e.V.; Theater Grüne Zitadelle 19.30 Die Gesellschaft kotzt dich aus, Theaterjugendclub; Schauspielhaus 19.30 Zusammen!; Schauspielhaus 20.00 Die Kugelblitze: Ausgebootet; Zwickmühle 20.00 Der dramatische Aufstieg der Anna Blume; Theater an der Angel 22.00 Nachtschicht: Doña Juana; Schauspielhaus

03. 04. 05 06

Musik & Konzerte

07

19.30 7. Sinfoniekonzert (18.45 Einblick); Opernhaus 20.00 Münchener Freiheit; Stadthalle 20.00 Captain Cook und seine singenden Saxophone; AMO

08 09 10. 11. 12. 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24

Film & Kino 18.00 Immer Drama um Tamara; Studiokino 18.15 Die Kinder von Paris; Moritzhof 19.00 Gekaufte Wahrheit; Moritzhof 20.15 Nowhere Boy; Studiokino 20.15 Das Lied in mir; Moritzhof

Nachtleben & Gastronomie 18.00 Master & Bachelor; Ego Lounge 19.00 Donnerstanz; Flowerpower 19.00 Essen in vollkommener Dunkelheit; First-Club 19.00 Kurs Tango Argentino, anschl. Tango-Café (ab 21 Uhr); Feuerwache 20.00 Hot Rats goes Bluenote: Bob Dylan Abend; blue note 21.00 Super Spieleabend; Boys‘n‘Beats

25

Stadtleben & Sport 10.00 Magdeboot - Messe für neue und gebrauchte Boote, Zubehör und Wassersport; Messe Magdeburg 17.30 Chinesischsprachkurs für Erwachsene; einewelt haus 20.00 Kick‘n‘Rush, Kicker-Turnier mit Live Mucke; HOT - Alte Bude

Kunst & Ausstellung 09.30 Freitagsmaler; Feuerwache 18.00 Workshop: Filzen mit Heidi Sack; Feuerwache 19.30 Vernissage: digital imaging - Kunst macht aufmerksam; Galerie AM

Literatur & Lesung

26

Kurt Weill Fest 2011

27

10.00 Der Meisterdieb und das Geisterquartett, Familienkonzert/Musiktheater; Museum für Stadtgeschichte Dessau 19.30 Durch die Nacht zum Licht, Konzert; Anhaltisches Theater Dessau 20.00 Ballads of good Life, Konzert; Gründerzeitvilla Krötenhof

19.00 Ich schwing´mich auf die Schaukel, Frauenlyrik – Frauenleben: E. Strittmatter, H. Domin & M. Kaleko; Fabularium 20.00 Alles kann man, was man will - Eine Hommage an Eva Strittmatter, Lieder, Gedichte und Anekdoten; Feuerwache

Offener Kanal Magdeburg

Musik & Konzerte

09.00 Guten Morgen Magdeburg LIVE 18.00 The Collegium

19.30 7. Sinfoniekonzert, mit Werken von Dvorák und Schostakowitsch (18.45 Einblick); Opernhaus 20.00 Duo Klinge & Mr. Fog, Party zu Rock, Pop & Ostsongs; Hegel-Bierbar 20.00 McKinley Black; Moritzhof 21.00 Anajo, Indie; Projekt 7

28 29 30 31

11 Freitag

Film & Kino

Konzerttipp Sie sagen selber, dass sie Mädchenmusik machen. Aber ihr Name Anajo stammt aus dem Mittelteil des Filmtitels Banana Joe. Passt nicht? Dass die Musik vielleicht doch nicht so mädchenhaft ist, beweisen die drei Augsburger heute im Projekt 7.

50

Film » 14

Bühne » 18

Musik » 24

17.00 Die Kinder von Paris; Moritzhof 18.00 Immer Drama um Tamara; Studiokino 18.00 Gekaufte Wahrheit; Moritzhof 19.00 Das Lied in mir; Moritzhof 20.00 Gekaufte Wahrheit; Moritzhof 20.00 Abenteuer Ozean; oli-Kino 20.15 Filmclub Magdeburg: Nowhere Boy; Studiokino 21.00 Die Kinder von Paris; Moritzhof

Literatur » 32

Kunst » 34

Nachtleben » 36

Kinder » 68


03.11

Nachtleben & Gastronomie 19.00 Querbeat, Live bis 22Uhr Daniel Orange; Flowerpower 19.00 Housebar; Ego Lounge 20.00 Best-of-80er-Party; Moll‘s Laden 21.00 Fiesta Mexicana!; Boys‘n‘Beats 21.00 First DJ Team; First-Club 22.00 Friday I´m In Love!; Prinzzclub 22.00 Deepstyle mit Frau Wetzel; Deep 23.00 Klub Populär; Projekt 7

Kurt Weill Fest 2011 11.00 Der Meisterdieb und das Geisterquartett; Bugenhagenhaus Wittenberg 19.30 Durch die Nacht zum Licht, Konzert; Anhaltisches Theater Dessau 22.00 Dada Dessau Dessau Dada, DadaAbend; Bauhaus Dessau

Offener Kanal Magdeburg 09.00 Guten Morgen Magdeburg LIVE 16.00 Pop10Live – Music is our first love 19.00 Talkrunde zur Wahl 2011

12 Sonnabend

Puppentipp Die Geschichte um Richard III klingt martialisch, schließlich pflastern Leichen seinen Weg zum Thron. Ob er sich auf den letzten Metern selbst im Weg steht, zeigt heute das Puppentheater in einem grotesken Clownsspiel mit 18 Puppen.

Bühne & Theater 15.00 Schuld und Söhne (auch 19.30 Uhr); Kabarett nach Hengstmanns 19.30 Turandot; Opernhaus 19.30 Tanzbegegnungen 1, (19 Uhr Einblick); Schauspielhaus 19.30 Pandora (Öffnen verboten - Lebensgefahr!), Premiere; Opernhaus 20.00 Zauber der Travestie; AMO 20.00 Aufwärts, Gastspiel Arnulf Rating; Zwickmühle 20.00 Der dramatische Aufstieg der Anna Blume; Theater an der Angel 20.00 König Richard III.; Puppentheater

Stadtleben & Sport 10.00 Magdeboot, Messe für neue und gebrauchte Boote, Zubehör und Wassersport; Messe Magdeburg 11.00 Frauenaktionstage: Frauen wirtschaften anders…?!, Fachforum; Forum Gestaltung www.kulturschwärmer.de


03.11

Termine im März 01 02 03 04

15.00 4 um die Welt, eine Fahrt mit der Gothaer Straßenbahn durch Magdeburg; Straßenbahndepot Sudenburg 17.00 Andersrum Tanzen; Volksbad Buckau

05

Musik & Konzerte

06

14.00 Parkrundgang mit Musik; Klosterbergegarten 15.00 Hausmusik im Frühling, musizieren mit- und füreinander; Nicolaikirche 17.00 Telemann-Wettbewerb: Festliche Eröffnung; Gesellschaftshaus 20.00 Mensch, Dir hängt ja´n Zippel raus!, Lieder von Claire Waldoff; Kaffeehaus Köhler 20.00 Crossfire, Rock; Moll‘s Laden 21.00 Tim Neuhaus, Jazz, Pop; Projekt 7

07 08 09 10 11 12. 13. 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31

09.00 Guten Morgen Magdeburg LIVE 11.00 Talkrunde zur Wahl 2011 16.00 Pop10Live – Music is our first love 18.00 Zu Hause Überrascht 19.00 Xen°On – Das Themenmagazin 19.45 Café Deutsch 20.15 Johansen – Der Talk 21.15 TV Noir – Musiksendung 22.15 The Collegium

13 Sonntag

Film & Kino 11.00 Es geht um Dein Leben!, Telenovela, Premiere; Moritzhof 15.30 Immer Drama um Tamara; Studiokino 17.00 Das Lied in mir; Moritzhof 18.00 Nowhere Boy; Studiokino 18.00 Gekaufte Wahrheit; Moritzhof 19.00 Die Kinder von Paris; Moritzhof 20.00 Gekaufte Wahrheit; Moritzhof 20.15 Nowhere Boy; Studiokino 21.00 Das Lied in mir; Moritzhof 22.30 Immer Drama um Tamara; Studiokino

Nachtleben & Gastronomie 19.00 Lust for Life!; Flowerpower 20.00 Lange Samstag Nacht mit Special Loungemusic; Ego Lounge 20.00 20er Jahre Night; Cocktailbar One 21.00 Bad Taste Party; Boys‘n‘Beats 21.00 Saturday Night Fever - Party nur für Erwachsene; FestungMark 21.00 Legendary DJ Dan Dryer; NachDenker 21.00 Geburtstags Dekadent; First-Club 22.00 DJ Wakkos Birthday Night; Prinzzclub 22.00 Sofasurfen; Deep 22.00 EX-Schwoof; Feuerwache 22.00 Dark Saturday; Factory 23.00 Rockstudio; Altes Theater 23.00 Disco; Baracke 23.00 Nachtschicht, Indie; Projekt 7

Kurt Weill Fest 2011 15.00 Heimat Berlin, Chansons; Kurt-Weill-Zentrum 18.00 Round about Weill, Kammerkonzert; Bauhaus Dessau 19.00 Weill wir jung sind, Konzert; ElbeWerk Roßlau 20.00 New Sounds: Phillip Boa, Winterspring; BeatClub Dessau 21.00 Orgelfugen von Feininger & Bach, Orgelkonzert; Johanniskirche Dessau

52

Offener Kanal Magdeburg

Film » 14

Bühne » 18

Musik » 24

Konzerttipp Ausverkauft ist immer gut! Und damit alle Fans was davon haben, muss halt ein Zusatzkonzert gegeben werden. So dachten wohl auch Faun. Die Band mit keltischen, skandinavischen und mittelalterlichen Melodien gibt aufgrund der hohen Nachfrage heute ein zweites Konzert in der FestungMark.

Bühne & Theater 11.00 Premierenfieber, zu „Lucia di Lammermoor“; Opernhaus 15.00 König Richard III.; Puppentheater 17.00 Ein Hauch von Idiotie; Kabarett nach Hengstmanns 17.00 Der gute Mensch von Sezuan; Schauspielhaus 20.00 Helge Schneider; Stadthalle

Stadtleben & Sport 10.00 Magdeboot, Messe für Wassersport; Messe Magdeburg 13.30 1. FCM - VFC Plauen; MDCC-Arena 17.00 Vereinsvorstellung merian e.V. & Konzert (Tage der jüdischen Kultur); Forum Gestaltung 19.30 16. Verleihung des Förderpreises für junge Künstler; Opernhaus

Kunst & Ausstellung 19.00 Vernissage: Ina Berman - Alef Bet, jüdische Sprache und Symbole des Glaubens (Tage der jüdischen Kultur); Forum Gestaltung

Vortrag & Führung 14.00 Eine Reise in die Vergangenheit – Rayonhäuser in Magdeburg; Treffpunkt: Parkplatz Listemannstraße 15.00 Was Regenwaldpflanzen tun, um ans Licht zu kommen; Gruson Gewächshäuser

Literatur » 32

Kunst » 34

Nachtleben » 36

Kinder » 68


03.11

Termine im März

Musik & Konzerte

Bühne & Theater

01

09.00 Wettbewerbsvorspiele der 1. Runde; Gesellschaftshaus 16.00 Weil du ein Herz hast wie ein Bergwerk; Schloss Hohenerxleben 17.00 Volker Jaekel „Solo Piano“; Gemeindesaal der Paulusgemeinde (Kleesstr./ Ecke Goethestr.) 20.00 Faun Acoustic Tour; FestungMark

20.00 Adressat unbekannt, Brief-Novelle (Tage der jüdischen Kultur); Forum Gestaltung

02

Film & Kino 15.30 Am Anfang war das Licht; Studiokino 16.00 Die Kinder von Paris; Moritzhof 18.00 Immer Drama um Tamara; Studiokino 18.15 Das Lied in mir; Moritzhof 19.00 Gekaufte Wahrheit; Moritzhof 20.15 Nowhere Boy; Studiokino 20.15 Die Kinder von Paris; Moritzhof

Nachtleben & Gastronomie 19.00 Mr. Musika´s Gitarrenklub; Flowerpower 19.00 Sunday Chill Out; Ego Lounge 20.00 Karaokeshow; Cocktailbar One 22.00 Open Turntables; Deep

Kurt Weill Fest 2011 11.00 Wenn wieder Frühling ist, JazzBrunch; Restaurant Kornhaus 11.00 Buntes Berlin, Konzertmatinée; Schloss Georgium 17.00 Berlin im Licht, Konzert; Anhaltisches Theater Dessau

Offener Kanal Magdeburg 09.00 Guten Morgen Magdeburg LIVE 16.00 Pop10Live – Music is our first love 18.00 Bernd Heinemann 19.00 Xen°On – Das Themenmagazin 19.45 Café Deutsch 20.15 Johansen – Der Talk 21.15 TV Noir – Musiksendung 22.15 The Collegium 00.00 Talkrunde zur Wahl 2011

14 Montag

Filmtipp Frauenzimmer ist ein Dokumentarfilm über vier Frauen, die die Lebensmitte überschritten haben und ihr Geld mit Sexarbeit verdienen. Im Rahmen der Frauenaktionstage läuft der Film heute auf dem Moritzhof.

Film » 14

Bühne » 18

Musik » 24

Literatur » 32

03 04

Stadtleben & Sport

05

18.00 Lesbisch - schwule Jugendgruppe ComeIn; LSVD 19.00 Kickern für Arme; Jakelwood 19.30 WebMontag; Café Central 19.30 Offenes Attac-Treffen; einewelt haus

06

Kunst & Ausstellung

11

17.00 Keramikkurs; Feuerwache 18.00 Fotokurs; derART e.V.

07 08 09 10

12 13.

Musik & Konzerte

14.

09.00 6. Internationaler Telemann-Wettbewerb, 1. Runde; Gesellschaftshaus 14.00 Ich bin in Magdeburg geboren; Kloster

15. 16 17 18 19

Film & Kino

20

18.00 Frauenaktionstage: Frauenzimmer; Moritzhof 18.15 Die Kinder von Paris; Moritzhof 20.15 Das Lied in mir; Moritzhof

Nachtleben & Gastronomie 18.00 Manic Monday; Ego Lounge 19.00 Hippie-Kneipe; Flowerpower 20.00 Karaokeshow; Cocktailbar One

Offener Kanal Magdeburg 09.00 Guten Morgen Magdeburg LIVE 10.00 OK vor Ort 18.00 Olven TV – Stadtteilfernsehen 18.30 Filmgevagued 19.00 Kultur, Wissenschaft u. Wirtschaft 19.30 Die Flimmerkiste 20.30 Johansen Kandidatenwatch

21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31

15 Dienstag

Lesungstipp Gunter Demnig ist im Rahmen der Jüdischen Tage wieder in Magdeburg, um vom Breiten Weg aus startend zahlreiche Stolpersteine zu verlegen. Anschließend erzählt und liest er im Forum Gestaltung über dieses außergewöhnliche Projekt. Kunst » 34

Nachtleben » 36

Kinder » 68

53


03.11

Termine im März 01

Bühne & Theater

02.

16.30 FesteFeiern, Theateraufführung von jüdischen Kindern (Tage der jüdischen Kultur); Forum Gestaltung 19.30 Schuld und Söhne; Kabarett nach Hengstmanns 20.00 Daphne de Luxe; FestungMark

03 04 05 06 07

Stadtleben & Sport

08

13.00 Verlegung neuer Stolpersteine, (Tage der jüdischen Kultur); Beginn: Breiter Weg

09 10 11

Kunst & Ausstellung

12

15.00 Eröffnung Plakatfotoausstellung und Vorstellung des Ludwig-Philippson-Zentrums, (Tage der jüdischen Kultur); Forum Gestaltung 17.00 AG Zeichnen-Malen-Drucken; Feuerwache

13 14 15. 16. 17

Vortrag & Führung

18

15.30 Die jüdische Gemeinde im mittelalterlichen Magdeburg, Vortrag und Gespräch (Tage der jüdischen Kultur); Forum Gestaltung 17.00 Veranstaltungsreihe „Aktuelle und zukünftige Fahrzeug- und Antriebskonzepte“; Otto-von-Guericke Universität 19.00 Die Entwicklung der Eisenbahnanlagen in Magdeburg-Buckau zwischen 1840 und der Gegenwart; Altes Rathaus 19.00 Geschichte und Geschichten vom „stillen Örtchen“; Urania 19.30 Ein halbes Jahrhundert Telemannpflege und -forschung in Magdeburg; Gesellschaftshaus

19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31

Film & Kino 10.30 Kinderwagenkino: Das Lied in mir; Moritzhof 18.00 Am Anfang war das Licht; Studiokino 18.15 Das Lied in mir; Moritzhof 19.00 Gekaufte Wahrheit; Moritzhof 20.15 Immer Drama um Tamara; Studiokino 20.15 Die Kinder von Paris; Moritzhof

Nachtleben & Gastronomie 18.00 After Work; Ego Lounge 19.00 Studententag für alle, Live bis 22Uhr The Bobnics ; Flowerpower 20.00 Salsakurs; Cocktailbar One 22.00 Oldie-Disco; Baracke

Offener Kanal Magdeburg 09.00 Guten Morgen Magdeburg LIVE 18.00 Pop10Live 20.00 Jugendstil 20.30 Johansen Kandidatenwatch 21.15 Urban Music - Konzertmitschnitte 23.00 Tiere Streicheln Menschen 23.55 European Circle Report

16 Mittwoch

Literatur & Lesung 10.00 Bücherfrühling in SachsenAnhalt: Zaubersprüche und Sachsenspiegel., Präsentation des neuen Lesebuches für die Sekundarstufen I und II; Literaturhaus 19.00 Operation Condor – Lateinamerika im Griff der Todesschwadronen; Rosa-Luxemburg-Stiftung (Ebendorfer Str. 4) 19.30 Wolfgang Rüb liest Wohnquartett mit Querflöte; Stadtbibliothek 19.30 Stolpersteine - Lesung und Gespräch, mit dem Initiator Gunter Demnig(Tage der jüdischen Kultur); Forum Gestaltung 19.30 Wohnquartett mit Querflöte, Lesung Wolfgang Rüb; Stadtbibliothek

Musik & Konzerte 09.00 6. Internationaler Telemann-Wettbewerb, 1. Runde; Gesellschaftshaus

54

19.30 Gospelprojekt zum Mitmachen, siehe 01.03.; Hoffnungskirche 19.30 Das Frühlingsfest der Volksmusik 2011; Bördelandhalle

Film » 14

Bühne » 18

Musik » 24

Theatertipp Wer sich einen leichten, flockigen, witzigen Abend verspricht, sitzt heute und hier auf dem falschen Platz. Das denken zumindest die Leute vom Theater an der Angel zu ihrem Stück Kleine Eheverbrechen. Und wer keinen Platz mehr im Theater findet, der kann ja die Buchvorlage von Eric-Emmanuel Schmitt lesen.

Bühne & Theater 18.30 Treffpunkt Freundeskreis Ballett; Opernhaus 19.30 Schuld und Söhne; Kabarett nach Hengstmanns 19.30 Fool for Love; Schauspielhaus 20.00 Rick Kavanian - Ipanema; AMO 20.00 Schon mal gelacht oder Kinder, wie die Zeit besteht!; Zwickmühle 20.00 Kleine Eheverbrechen, Szenen einer Lesung; Theater an der Angel

Literatur » 32

Kunst » 34

Nachtleben » 36

Kinder » 68


03.11

Termine im März

Stadtleben & Sport 10.00 Verlegung neuer Stolpersteine, (Tage der jüdischen Kultur); Beginn: Keplerstr. 2 16.00 BioAbendmarkt; Moritzhof 16.00 Tag der offenen Tür in der Synagogengemeinde, bis 19 Uhr (Tage der jüdischen Kultur); Synagogengemeinde (Größerstr. 1a) 19.00 Lesbisch-schwuler InfoLaden & Bibliothek; LSVD

Kunst & Ausstellung 17.30 Aquarell- und Ölmalkurs; Feuerwache 18.00 Fotokurs; derART e.V. 18.00 Keramikatelier; Thiem20 19.00 Dialog – Kunst des Spätmittelalters in der Sammlung des Kunstmuseums; Kloster 19.30 Ausstellungseröffnung: Rückblick auf die 5. Magdeburger Songtage, Fotografien; Feuerwache

20.00 Ladies Night: Betty Anne Waters; Cinemaxx 20.00 Harlan – Im Schatten von Jud Süß, (Tage der jüdischen Kultur); Forum Gestaltung 20.15 Nowhere Boy; Studiokino 20.15 Das Lied in mir; Moritzhof 20.30 Go; Café Central

02 03 04 05 06

Nachtleben & Gastronomie

07

18.00 La Musique de Paris; Ego Lounge 19.00 Flaschbier Nacht; Flowerpower 20.30 Open-Mic-Night...; NachDenker 21.00 Karaoke-Party; Boys‘n‘Beats 22.00 Kuka lebt part2 mit Lorenz Kraach; Deep

08

Bildung & Wissen

13

18.00 SWM-Energiesparseminar: Rund um die Solarthermie, Wie gelingt es, eine optimale Wirkungsweise zu erzielen? mit René Herbert („Die Energieagentur“); SWM Kundencenter

Vortrag & Führung

Offener Kanal Magdeburg

15.00 Führung durch die Sternstraße; Treffpunkt: Hasselbachplatz/ Ecke Liebigstraße 17.00 Weltunion Magdeburger Juden, Vortrag von Rabbiner Ariel Lototski (Tage der jüdischen Kultur); Forum Gestaltung 18.00 Krampfadern - der ewige K(r)ampf mit der Vene; Urania 19.30 Gott und die Welt im „säkularen Zeitalter“, Eine (religions-) philosophische Orientierung; Roncalli-Haus

09.00 Guten Morgen Magdeburg LIVE 10.00 OK vor Ort 12.00 Pop10Live 14.00 Jugendstil 14.30 Xen°On 14.45 The European Circle – The Report 15.00 Urban Music - Konzertmitschnitte 18.00 Aufgespießt - Stadtratsmagazin 18.30 Leseland – Das Literaturmagazin 19.00 Talkrunde zur Wahl 2011 20.30 Johansen Kandidatenwatch

17 Donnerstag

Literatur & Lesung

01

19.00 Dr. Harriet Watts: Max Ernst, der Typograph und Verleger Iliazd und das Buch „Maximiliana ou l’exercise illégal de l’astronomie.“; Literaturhaus

09 10 11 12

14 15 16. 17. 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31

Musik & Konzerte 09.00 6. Internationaler Telemann-Wettbewerb, 2. Runde; Gesellschaftshaus 14.00 6. Internationaler Telemann-Wettbewerb, 2. Runde; Gesellschaftshaus 17.20 Chorkonzert: Koll Jehudim & Junge Stimmen, (Tage der jüdischen Kultur); Forum Gestaltung 18.00 Konzert aller Fachbereiche; Konservatorium

Film & Kino 17.00 Youngstars: Ich bin Nummer 4; Cinemaxx 18.00 Immer Drama um Tamara; Studiokino 18.15 Die Kinder von Paris; Moritzhof Film » 14

Bühne » 18

Musik » 24

Literatur » 32

Konzerttipp T&T Wollner feiern Premiere und warten auf... nichts konkretes. Naja, außer auf die Gäste zu ihrem neuen Programm, in dem sie den ursprünglich englischen Titeln von Künstlern wie Sting, Billy Joel, ABBA oder Supertramp, deutsche Texte geben. Heute in der Feuerwache.

Bühne & Theater 19.00 Sternenfischer - Kreuztonart auf Kaperfahrt; Theaterschiff 19.30 Schuld und Söhne; Kabarett nach Hengstmanns 19.30 Pandora (Öffnen verboten Lebensgefahr!), Premiere, Theaterjugendclub; Opernhaus Kunst » 34

Nachtleben » 36

Kinder » 68

55


03.11

Termine im März 01 02 03 04

20.00 Die Kugelblitze: Ausgebootet; Zwickmühle 20.00 Der dramatische Aufstieg der Anna Blume; Theater an der Angel 20.00 Ingo Oschmann: Wunderbar - es ist ja so!; Theater Grüne Zitadelle

05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17. 18. 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31

Stadtleben & Sport 14.00 Blutspendeaktion, (bis 19 Uhr); Opernhaus 15.00 Erzählcafé Spätlese: Geschichte der Fichtestraße; Feuerwache 16.00 Info zum Europäischen Freiwilligendienst; einewelt haus 18.00 Wahlkampfveranstaltung Die Linke, Redner: Wulf Gallert & Gregor Gysi; FestungMark 19.00 Sprachcafé; einewelt haus

Kunst & Ausstellung 17.00 Mal- und Zeichenkurs; Feuerwache 18.00 Radierung und Tiefdruck, Werkstatt (Anm. erf.); Thiem20

Vortrag & Führung 10.00 Stolpersteine für Magdeburg, Führung durch die Stadt mit Gisela Opitz (Tage der jüdischen Kultur); Treff: Julius-Bremer-Straße (Synagogen-Denkmal) 14.00 Führung über den Jüdischen Friedhof, (Tage der jüdischen Kultur); Israelitischer Friedhof (Fermersleber Weg 45/46) 18.15 Demokratischer Stadtspaziergang; Roncalli-Haus 18.30 Guericke-Treff: Johanne Hedwig von Guericke und ihre Familie von Arnim in Krüssau, Vortrag; Lukasklause 19.00 Bomben auf Magdeburg; Urania 19.30 Der Machtbereich Otto des 1.; einewelt haus

Film & Kino 16.00 Die Wiedergeburt des Dokumentarfilms in Russland, Vortrag (Tage der jüdischen Kultur); Forum Gestaltung 18.00 Nowhere Boy; Studiokino 18.15 Das Lied in mir; Moritzhof 19.00 Forgetting Dad; Moritzhof 20.00 Science of Sleep; FestungMark 20.15 Small World; Studiokino 20.15 Jack in Love; Moritzhof

Nachtleben & Gastronomie 18.00 Master & Bachelor; Ego Lounge 19.00 The Great Rockabilly Rythm Corner; Flowerpower 19.00 Kurs Tango Argentino, anschl. Tango-Café (ab 21 Uhr); Feuerwache 21.00 Super Spieleabend; Boys‘n‘Beats 21.00 Ira Atari; Café Central

Offener Kanal Magdeburg 09.00 Guten Morgen Magdeburg LIVE 18.00 Ruf Jetzt An! – Die Call-In Show 19.00 Die aktuelle Spätschau 20.30 Johansen Kandidatenwatch

18 Freitag

Filmtipp In Inception dringt Leonardo Di Caprio als Dominick Cobb in die Träume anderer Menschen ein und stiehlt Ideen aus dem Unterbewusstsein. Kann er einen Schritt weitergehen und eine Idee einpflanzen? Die Lösung gibt es heute in der FestungMark zu sehen.

Literatur & Lesung 17.00 Frauenaktionstage: Spuren ins Jetzt, Lesung über Hedwig Dohm mit Dr. Isabel Rohner; Literaturhaus

Musik & Konzerte 09.00 6. Internationaler Telemann-Wettbewerb, 2. Runde; Gesellschaftshaus 18.00 Konzert aller Fachbereiche; Konservatorium 19.30 Gesprächskonzert; Gesellschaftshaus 20.00 Marshall & Alexander: Paradisum; Paulus Kirche 20.00 T&T Wollner: warten auf..., Premiere; Feuerwache 20.00 Roman Kuperschmidt Klezmer Band, (Tage der jüdischen Kultur); Forum Gestaltung

56

Film » 14

Bühne » 18

Musik » 24

Bühne & Theater 11.00 Die Geschichte von Lena, (auch 14 Uhr); Schauspielhaus 19.00 Früher war mehr Puppe, Premiere; Puppentheater 19.30 Einfall für Zwei; Kabarett nach Hengstmanns 19.30 Prolästerrat: Ottokalypse now!; Bölcks Brettl 19.30 Die Fledermaus; Opernhaus 19.30 Pandora (Öffnen verboten Lebensgefahr!), Premiere, Theaterjugendclub; Opernhaus 19.30 Der gute Mensch von Sezuan; Schauspielhaus 20.00 Die Kugelblitze: Ausgebootet; Zwickmühle 20.00 Der dramatische Aufstieg der Anna Blume; Theater an der Angel

Literatur » 32

Kunst » 34

Nachtleben » 36

Kinder » 68


03.11

Termine im März

22.30 Nachtschicht: Rasant!, Puppenspiel von Anna-Lena-Menzel-Schlott; Schauspielhaus

19.00 Talkrunde zur Wahl 2011 20.30 Johansen Kandidatenwatch

19 Sonnabend

Stadtleben & Sport 12.00 FrauenLeben(s)Kunst, Festival jüdischer Frauen Sachsen-Anhalts vom BeReshith e.V., bis 18 Uhr (Tage der jüdischen Kultur); Forum Gestaltung 17.00 Mitgliederversammlung, Hotel Ratswaage ; Gesellschaftshaus 17.30 Chinesischsprachkurs für Erwachsene; einewelt haus

Kunst & Ausstellung 09.30 Freitagsmaler; Feuerwache 18.00 Workshop: Porzellan-Malerei; Feuerwache

Vortrag & Führung

19.30 Antje Wagner liest aus ihrem Kriminalroman „Schattengesicht“; Volksbad Buckau 20.00 Wortwäsche Poetry Slam; Moritzhof

Musik & Konzerte 19.30 Matthäuspassion 1730 TVWV 5:15 von Telemann; Kloster 20.00 T&T Wollner: warten auf...; Feuerwache 20.00 Luxuslärm, PopRock; Factory 21.00 Ronny Boer; KuCaf

Film & Kino 17.00 18.00 19.00 20.00 20.00 21.00

Das Lied in mir; Moritzhof Forgetting Dad; Moritzhof Jack in Love; Moritzhof Inception; FestungMark Forgetting Dad; Moritzhof Das Lied in mir; Moritzhof

Nachtleben & Gastronomie 19.00 Querbeat; Flowerpower 19.00 Housebar; Ego Lounge 20.00 Schlager-Party; Moll‘s Laden 20.00 James Bond Night; Cocktailbar One 21.00 Cocktails Non Stop!; Boys‘n‘Beats 21.00 Disco; First-Club 22.00 Bubblegumclub; Prinzzclub 22.00 Oll neiht loooong mit Plastik Soul; Deep

Offener Kanal Magdeburg 09.00 Guten Morgen Magdeburg LIVE 10.00 Ruf Jetzt An – Die Call-In Show 16.00 Pop10Live – Musikshow 18.00 Haltestelle Film » 14

Bühne » 18

Musik » 24

Literatur » 32

02 03 04 05 06 07 08

Kabaretttipp Mit ihrem neuen Programm AusgeBOOTet gehen die Kugelblitze auf eine satirische Seefahrt. Neben der Auseinandersetzung und „Auseinandernehmung“ von Trendwellen und Surfangst spielen Sabine Münz, Ernst Ulrich Kreschel und Lars Johansen heute in der Zwickmühle auch ver(see)stärkt ihre musikalisch-satirischen Trümpfe aus.

22.00 Nachtführung; Dom

Literatur & Lesung

01

09 10 11 12 13 14 15 16

Bühne & Theater

17

15.00 Die Kugelblitze: Ausgebootet; Zwickmühle 15.00 Einfall für Zwei; Kabarett nach Hengstmanns 19.30 Einfall für Zwei; Kabarett nach Hengstmanns 19.30 Prolästerrat: Ottokalypse now!; Bölcks Brettl 19.30 Die 39 Stufen; Schauspielhaus 19.30 West Side Story; Opernhaus 19.30 Genannt Gospodin; Schauspielhaus 20.00 René Marik - KasperPop; Stadthalle 20.00 Schon mal gelacht oder Kinder, wie die Zeit besteht!; Zwickmühle 20.00 Der dramatische Aufstieg der Anna Blume; Theater an der Angel 20.00 Cocktails, Gastspiel Figurentheater Raphael Mürle ; Puppentheater 21.30 Nachtschicht: Kabale und Liebe; Schauspielhaus

18. 19. 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31

Stadtleben & Sport 11.00 MondZeit ein Frauenseminar; Akademie für LebensArchitektur 15.00 Nachtflohmarkt bis 23 Uhr; Messe Magdeburg 19.00 SC Magdeburg – TBV Lemgo; Bördelandhalle

Musik & Konzerte 09.00 6. Internationaler Telemann-Wettbewerb, 3. Runde; Gesellschaftshaus 17.00 Preisträger-Konzert des XVII. Bach-Wettbewerbs Leipzig 2010; Palais am Fürstenwall 19.30 Geistliche Chormusik - a capella in progress; Kathedrale St. Sebastian 20.00 Eslavo, Latin-Jazz; Amsterdam Kunst » 34

Nachtleben » 36

Kinder » 68

57


03.11

Termine im März 01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19. 20. 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31

20.00 Amüsant, wortgewandt…; Kaffeehaus Köhler 20.00 Bingo Bongo; Moll‘s Laden 20.00 Marceese, Rock‘n‘Roll; blue note 21.00 Ghost of Tom Joad; Projekt 7 21.00 Irischer Frühling mit ÉIST live, Irish Folk; Feuerwache

Film & Kino 15.30 Nowhere Boy; Studiokino 17.00 Jack in Love; Moritzhof 18.00 Small World; Studiokino 18.00 Forgetting Dad; Moritzhof 19.00 Das Lied in mir; Moritzhof 20.00 Butterfly Effect; FestungMark 20.00 Forgetting Dad; Moritzhof 20.00 Jack in Love; Moritzhof 20.00 Ehe im Schatten, (Tage der jüdischen Kultur); Forum Gestaltung 20.15 Small World; Studiokino 22.30 Nowhere Boy; Studiokino

Nachtleben & Gastronomie 19.00 Lust for Life!; Flowerpower 20.00 Lange Samstag Nacht mit Special Loungemusic; Ego Lounge 21.00 Die große Ü30 Fete; Altes Theater 21.00 Aprés Ski Party; Boys‘n‘Beats 21.00 Nachtcafe on Tour; First-Club 21.00 Digital Chaos, mit Tamo, Bullka Beluga, P. Slang, Ill Patron, Der Neurologe; Alte Giesserei 22.00 What The F**k!; Prinzzclub 22.00 Ego Lounge im Deep mit F und M Strömer; Deep 22.00 Devotional - 10Jahre Depeche Mode Party in Dessau; BeatClub Dessau 22.00 Dänz, Dänz, Dänz - Party der Kunstkantine; FestungMark 22.00 Rock Factory!; Factory 23.00 Disco; Baracke

Bildung & Wissen 10.00 Tag der offenen Tür, Schule des Zweiten Bildungsweges / Abendgymnasium und Kolleg, (bis 12 Uhr); Brandenburger Straße 8

Offener Kanal Magdeburg 09.00 Guten Morgen Magdeburg LIVE 10.00 Haltestelle 11.00 Talkrunde zur Wahl 2011 12:30 Johansen Kandidatenwatch 16.00 Pop10Live – Musikshow 18.00 Olven TV – Stadtteilfernsehen 18.30 Filmgevagued 19.00 Kultur, Wissenschaft u. Wirtschaft 19.30 Die Flimmerkiste 20.30 Johansen Kandidatenwatch 21.15 Aufgespießt - Stadtratsmagazin 21.45 Leseland – Das Literaturmagazin 23.15 Johansen Kandidatenwatch 00.00 Ruf Jetzt An! – Die Call-In Show 01.00 Die aktuelle Spätschau

58

Film » 14

Bühne » 18

Musik » 24

20 Sonntag

Wahltipp Heute kann man ausdrücken, ob man mit der Arbeit der Großen Koalition in den letzten fünf Jahren zufrieden war oder nicht. Zwei Kreuze an den favorisierten Stellen lassen Sie entscheiden, wie die Landtagswahl ausgeht. Mit einem dritten Kreuz gibt es zusätzlich Pro oder Contra zum Wiederaufbau der Ulrichskirche.

Bühne & Theater 16.00 Guten Morgen, du Schöne – Frauenbilder aus 11 Jahrhunderten; Schloss Hohenerxleben 16.00 Turandot; Opernhaus 19.30 Der Besuch der alten Dame; Schauspielhaus 20.00 Der dramatische Aufstieg der Anna Blume; Theater an der Angel

Stadtleben & Sport 15.00 Der rote Dior des Ostens - Geschichte der Firma Bormann, eine Bormann Modenschau mit Vortrag; Feuerwache 17.30 Wahlparty DIE LINKE. SachsenAnhalt; Porten

Kunst & Ausstellung 15.00 Führung in der Ausstellung Alphaville – MD; Kloster

Vortrag & Führung 10.30 88. Medizinischer Sonntag „Demenzen und andere psychischen Störungen im Alter“; Otto-von-Guericke Universität 19.00 „Alle Reiche dieser Welt“ – Kann ich drauf verzichten?; Roncalli-Haus

Musik & Konzerte 11.00 Abschlusskonzert Telemann-Wettbewerb, Gartensaal; Gesellschaftshaus 20.00 Heinz Rudolf Kunze Zusatzshow; Altes Theater 20.00 Die Nacht der Musicals; Stadthalle

Film & Kino 11.30 Lippels Traum (+Brunch); FestungMark 15.30 Small World; Studiokino 16.00 Das Lied in mir; Moritzhof 18.00 Nowhere Boy; Studiokino

Literatur » 32

Kunst » 34

Nachtleben » 36

Kinder » 68


03.11

18.15 19.00 20.15 20.15

Termine im März Jack in Love; Moritzhof Forgetting Dad; Moritzhof Small World; Studiokino Das Lied in mir; Moritzhof

Nachtleben & Gastronomie 19.00 Mr. Musika´s Gitarrenklub; Flowerpower 19.00 Sunday Chill Out; Ego Lounge 20.00 Karaokeshow; Cocktailbar One 22.00 Open Turntables; Deep

Offener Kanal Magdeburg 09.00 Guten Morgen Magdeburg LIVE 10.00 Olven TV – Stadtteilfernsehen 10.30 Filmgevagued 10.00 Kultur, Wissenschaft u. Wirtschaft 11.30 Die Flimmerkiste 12.30 Johansen Kandidatenwatch 13.15 Aufgespießt - Stadtratsmagazin 13.45 Leseland – Das Literaturmagazin 14.15 Talkrunde zur Wahl 2011 15.15 Johansen Kandidatenwatch 16.00 Ruf Jetzt An! – Die Call-In Show 17.00 Die aktuelle Spätschau 17.30 Johansen Kandidatenwatch 18.00 WAHL 2011 – LIVE, Landtagswahl aus dem Il Capitello am Domplatz 19.30 WAHL 2011 – LIVE, Bürgerentscheid Ulrichskirche aus dem Rathaus

21.00 Jazz in der Kammer: Alan Tomlinson Trio ; Schauspielhaus

01

Film & Kino

03

18.15 19.00 20.00 20.15

04

Das Lied in mir; Moritzhof Forgetting Dad; Moritzhof Gay-Filmnacht: Sascha; Cinemaxx Jack in Love; Moritzhof

Nachtleben & Gastronomie 18.00 Manic Monday; Ego Lounge 19.00 Blue Monday; Flowerpower 20.00 Karaokeshow; Cocktailbar One

Offener Kanal Magdeburg 09.00 Guten Morgen Magdeburg LIVE 10.00 WAHL 2011 – Landtagswahl aus dem Il Capitello am Domplatz (Wdh.) 11.30 WAHL 2011 – Bürgerentscheid Ulrichskirche aus dem Rathaus (Wdh.) 18.00 50 Plus 19.00 Xen°On – Das Thema 19.45 Tier, Natur, Zukunft

Konzerttipp Seit 20 Jahren unter der künstlerischen Leitung von Warnfried Altmann ist Jazz in der Kammer ein Fixtermin im Kalender eines jeden Jazzers. Heute hat der Saxophonist das Trio um Posaunist Alan Tomlinson (Foto) ins Schauspielhaus eingeladen.

07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18

20. 21. 22.

Filmtipp Die Filmbiografie Nowhere Boy zeigt den jungen John Lennon, wie er in Liverpool bei seiner Tante aufwächst. Als zu seiner Band mit Schulfreunden plötzlich Paul McCartney und George Harrison hinzustoßen, nimmt die Geschichte ihren Lauf. Heute im Studiokino.

24 25 26 27 28 29 30 31

Bühne & Theater 19.30 Dick & Doof, aber gesund ; Kabarett nach Hengstmanns 20.00 Und täglich büßt das Arbeitstier, Vorpremiere; Zwickmühle

Kunst & Ausstellung

17.00 Jahreshauptversammlung des Literaturhaus Magdeburg e. V.; Literaturhaus 18.00 Lesbisch - schwule Jugendgruppe ComeIn; LSVD 19.00 Kickern für Arme; Jakelwood

14.30 Rundgang für Seniorinnen und Senioren durch die Ausstellung Alphaville – MD; Kloster 17.00 AG Zeichnen-Malen-Drucken; Feuerwache

Vortrag & Führung

Kunst & Ausstellung 17.00 Keramikkurs; Feuerwache 18.00 Fotokurs; derART e.V.

15.00 Nicaragua aus der Perspektive eines Besuchers; Katharinenhaus 15.00 Das alte Vietnam; Urania

Musik & Konzerte

Literatur & Lesung

21.00 Brett Winterford & Once Upon A Rooftop; Café Central

16.00 Mady Host liest Per Anhalter durch Island; Stadtbibliothek

Musik » 24

06

19

22 Dienstag

Stadtleben & Sport

Bühne » 18

05

23

21 Montag

Film » 14

02

Literatur » 32

Kunst » 34

Nachtleben » 36

Kinder » 68

59


03.11

Termine im März 01 02

19.30 Offenes Haus: AG Literatur; Schauspielhaus

Stadtleben & Sport 19.00 Lesbisch-schwuler InfoLaden & Bibliothek; LSVD

03

Musik & Konzerte

04

19.30 Gospelprojekt zum Mitmachen, siehe 01.03.; Hoffnungskirche 19.30 Ernesto Cardenal & Grupo Sal, Lieder und Gedichte über Liebe, Revolution, Gott und die Welt; Hoffnungskirche

05 06 07 08 09

Film & Kino

10

10.30 Kinderwagenkino: Jack in Love; Moritzhof 18.00 Small World; Studiokino 18.15 Jack in Love; Moritzhof 19.00 Forgetting Dad; Moritzhof 20.15 Nowhere Boy; Studiokino 20.15 Das Lied in mir; Moritzhof

11 12 13 14 15 16

Nachtleben & Gastronomie

17

18.00 After Work; Ego Lounge 19.00 Studententag für alle; Flowerpower 20.00 Salsakurs; Cocktailbar One 22.00 Oldie-Disco; Baracke

18 19 20

Offener Kanal Magdeburg

22.

09.00 Guten Morgen Magdeburg LIVE 18.00 Pop10Live 20.00 Jugendstil 20.30 Xen°On – Das Thema 20.45 European Circle Report 21.00 Urban Music - Konzertmitschnitte 23.00 Tiere Streicheln Menschen 23.55 European Circle Report

24 25 26 27 28 29 30

15.30 Museum für Junioren – Schätze der Bibliothek; Kulturhistorisches Museum 17.30 Aquarell- und Ölmalkurs; Feuerwache 18.00 Fotokurs: Kamera, Aufnahmetechniken und Portraitfotografie; derART e.V. 18.00 Keramikatelier für Jugendliche und Erwachsene; Thiem20 19.30 Vernissage: Shanghai Toitonia, Malerei von Robin Zöffzig & Wilhelm Frederking; Galerie überFLUSS

Vortrag & Führung 19.00 Solarenergie für mein Haus; Urania 19.00 Buckau bei Nacht, Führung; Treff: Gertraudenkirche/Engpass

Literatur & Lesung

21

23.

Kunst & Ausstellung

23 Mittwoch

18.00 Sigrun und Hilmar Dreßler (Leipzig): Schillers Teilnahme am Entstehen von Goethes Farbenlehre; Literaturhaus

Musik & Konzerte 20.00 Loïc B.O. And The Frantic Lovers, Folk, Pop, Shoegaze; Riff-Club

Film & Kino 18.00 18.15 19.00 20.15 20.15

31

Nowhere Boy; Studiokino Das Lied in mir; Moritzhof Forgetting Dad; Moritzhof Small World; Studiokino Jack in Love; Moritzhof

Nachtleben & Gastronomie

Konzerttipp Poppig und doch schwelgerisch kommen die Belgier von Loïc b.o. And The Frantic Lovers rüber. Stets vermischt mit einer Prise Folk, zeigen sie, wie der Britpop in Kinderschuhen aussieht – übrigens auch heute im Riff.

Bühne & Theater 19.30 Dick & Doof, aber gesund ; Kabarett nach Hengstmanns 20.00 Mundstuhl live; Altes Theater 20.00 Und täglich büßt das Arbeitstier, Premiere; Zwickmühle 20.00 Kleine Eheverbrechen, Szenen einer Lesung; Theater an der Angel

60

Film » 14

Bühne » 18

Musik » 24

18.00 La Musique de Paris; Ego Lounge 19.00 Flaschbier Nacht; Flowerpower 19.00 fremd:vertraut – eine kulinarische Städtereise; Puppentheater 21.00 Karaoke-Party; Boys‘n‘Beats 22.00 Deephouse mit Mateo; Deep

Offener Kanal Magdeburg 09.00 Guten Morgen Magdeburg LIVE 10.00 OK vor Ort 12.00 Pop10Live 14.00 Jugendstil 14.30 Xen°On – Das Thema 14.45 European Circle Report 15.00 Urban Music - Konzertmitschnitte 18.00 Jugendstil 18.30 Campus TV 19.00 Das Magdeburger Allerlei

Literatur » 32

Kunst » 34

Nachtleben » 36

Kinder » 68


03.11

Termine im März

24 Donnerstag

Konzerttipp Die Blockflöte des Todes ist skurril, wie schon unschwer am Namen zu erkennen ist. Mit der Kunst über alles zu singen, worüber sonst keiner singt, scheint Matthias Schrei zudem optimal geeignet zu sein, um die 6. Magdeburger Songtage heute in der Feuerwache zu eröffnen.

Bühne & Theater 19.00 Sternenfischer - Kreuztonart auf Kaperfahrt; Theaterschiff 19.30 Dick & Doof, aber gesund ; Kabarett nach Hengstmanns 20.00 Dance Masters; Stadthalle 20.00 Die Kugelblitze: Ausgebootet; Zwickmühle 20.00 Der dramatische Aufstieg der Anna Blume; Theater an der Angel

Film & Kino

01

18.00 Small World; Studiokino 18.15 Jack in Love; Moritzhof 19.00 An der Saale hellem Strande; Moritzhof 20.15 We Want Sex; Studiokino 20.15 In der Welt habt ihr Angst; Moritzhof

02

Nachtleben & Gastronomie 18.00 Master & Bachelor; Ego Lounge 19.00 Donnerstanz; Flowerpower 19.00 Kurs Tango Argentino, anschl. Tango-Café (ab 21 Uhr); Feuerwache 19.00 fremd:vertraut – eine kulinarische Städtereise; Puppentheater 21.00 Super Spieleabend; Boys‘n‘Beats

Offener Kanal Magdeburg 09.00 Guten Morgen Magdeburg LIVE 18.00 39 Grad - Themenmagazin 18.30 Kinder Macht Fernsehen

03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18

25 Freitag

19 20

Stadtleben & Sport

21

15.00 Erzählcafé mit „Die Machteburjers“; Alte Schule Salbke 18.30 Auswertung und Vorbereitung der Montagsdemo; einewelt haus

22

Kunst & Ausstellung 17.00 Mal- und Zeichenkurs; Feuerwache 18.00 Schmuckworkshop (Anm. erf.); Thiem20 19.30 Ausstellungseröffnung: Peter M. Heise, Malerei & Keramik; Feuerwache

Vortrag & Führung 18.00 Befristete/unbefristete Arbeitsverträge - Kündigungen - was sollte man wissen?; Urania 18.00 Reise nach Sardinien; einewelt haus 19.00 Buckau bei Nacht, Führung; Treff: Gertraudenkirche/Engpass 19.00 Reise ins Land der Mitte und die Sonnenfinsternis 2009, Vortrag; Museum für Naturkunde

19.00 Gert Loschütz: Auf der Birnbaumwiese; Literaturhaus

Musik & Konzerte 20.00 The Three Wise Men feat. Shaunette Hildabrand; Karstadt-Kultur-Café 20.00 Blockflöte des Todes, Eröffnungskonzert Songtage; Feuerwache Bühne » 18

Musik » 24

Folktipp Das 3. Magdeburger Irish Folk Festival versorgt seine Fans wieder drei Tage lang mit bestem Folk und mit LiveMusik aus Irland und Deutschland. Zum heutigen Auftakt spielen Sally Gardens in der FestungMark.

25. 26 27 28 29 30

Bühne & Theater 19.30 Ein Dummer, zwei Gedanken; Kabarett nach Hengstmanns 19.30 West Side Story; Opernhaus 19.30 Hamlet in Magdeburg, Premiere; Schauspielhaus 20.00 Das Expertensofa; Moritzhof 20.00 Die Kugelblitze: Ausgebootet; Zwickmühle 20.00 Der dramatische Aufstieg der Anna Blume; Theater an der Angel

31

Stadtleben & Sport 17.30 Chinesischsprachkurs für Erwachsene; einewelt haus

Literatur & Lesung

Film » 14

23 24.

Literatur » 32

Kunst & Ausstellung 09.30 Freitagsmaler; Feuerwache 18.00 Workshop: Hirsch-Malerei mit Rainer Hirsch; Feuerwache 19.30 Ausstellungseröffnung: Holger Wenke, Objekte & Malerei; Kunstwerkstatt Kunst » 34

Nachtleben » 36

Kinder » 68

61


03.11

Termine im März 01

Vortrag & Führung

Bühne & Theater

02

18.30 Die Internationale Bauausstellung IBA 2010, fünf ausgewählte Städte Sachsen-Anhalts, Vortrag; Forum Gestaltung 19.30 Zum Lachen geh´n wir in den Keller; Urania

18.00 Ich bin aber auch heute wieder ein Schelm, Humorige Texte, Lieder & Szenen; Schloss Hohenerxleben 19.30 Quint&Essenz, Theaterjugendclub; Opernhaus 19.30 Ein seltsames Paar; Schauspielhaus 19.30 Lucia di Lammermoor, Premiere; Opernhaus 20.00 Ihr könnt ja nichts dafür, Gastspiel Peter Ensikat ; Zwickmühle 20.00 Der dramatische Aufstieg der Anna Blume; Theater an der Angel 22.00 Nachtschicht: Pantomime mit Musik - Die Mimusen; Schauspielhaus

03 04 05 06 07

Musik & Konzerte

08

18.00 3. Magdeburger Irish Folk Festival; FestungMark 19.30 Blutengel, anschl. After Show Party DJ Darken (MD) ; Factory 20.00 Madsen live; Altes Theater 20.00 Der Clan vom Cafe Größenwahn; Kaffeehaus Köhler 20.00 Proft, Coversongs; Moll‘s Laden 20.00 Piano Power Station, Boogie & Rock´n´Roll; Feuerwache

09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25. 26. 27 28 29 30 31

Film & Kino 17.00 Jack in Love; Moritzhof 18.00 Small World; Studiokino 19.00 In der Welt habt ihr Angst; Moritzhof 20.15 We Want Sex; Studiokino 21.00 Jack in Love; Moritzhof 22.30 We Want Sex; Studiokino

19.00 Querbeat; Flowerpower 19.00 Housebar; Ego Lounge 21.00 Havana Club Night; Boys‘n‘Beats 21.00 Ladies Night; First-Club 22.00 Thx God Is Friday; Prinzzclub 22.00 Dicke Hose mit Duensch und Herr Reinsch; Deep 22.00 Schools Out; BeatClub Dessau 23.00 Klub Populär mit Basti SEG, Elektro, House; Projekt 7

Offener Kanal Magdeburg

26 Sonnabend

Konzerttipp Als Kosmopolitin hört, sieht und erlebt Cathrin Pfeifer aufmerksam die Welt und ergänzt sie um ihre eigene unverwechselbare vom Akkordeon vorgetragene Stimme. Heute überrascht sie das Publikum im Volksbad Buckau mit ihrer ganz eigenen ungewöhnlichen Art, Klänge aus dem Akkordeon zu holen. Film » 14

Bühne » 18

Musik » 24

09.00 SWM-Card-Tag; Gruson Gewächshäuser 09.30 Familienaufstellung; Akademie für LebensArchitektur 10.00 Wochenendseminar: Existenzgründung für Frauen „Den Laden schmeißen“, bis 18 Uhr, am 27.03. von 10-15 Uhr, Anmeldung erforderlich; Volksbad Buckau

Vortrag & Führung

Nachtleben & Gastronomie

09.00 Guten Morgen Magdeburg LIVE 10.00 Wiederholung vom Vortag 16.00 Pop10Live 18.00 Konspirative Küchenkonzerte

62

Stadtleben & Sport

15.30 Bastionen, Kanonen und Soldaten; Urania

Musik & Konzerte 15.00 3. Magdeburger Irish Folk Festival; FestungMark 19.00 Gospelprojekt zum Mitmachen: offener Musizierabend; Hoffnungskirche 19.30 Zigeunerlieder und spanische Weisen; Gesellschaftshaus 19.30 Angelika Mann: Kleinkunst in Person, Lieder von Claire Waldoff, Friedrich Holländer und Kurt Tucholsky; Kabarett nach Hengstmanns 20.00 Cathrin Pfeifer „Tough & Tender“; Volksbad Buckau 20.00 Templeton Pek; Riff-Club 20.00 Grey Wolf, Pit Kyas; Hegel-Bierbar 20.00 String, Coversongs; Moll‘s Laden 20.00 9 Jahre Electric Tremor; BeatClub Dessau 20.30 Songtage: 2. Beatnacht mit The Space Agency, support: Pozor Vlak, Psychedelic, Surf, RocknRoll, Eleki und TV-Themen; blue note 21.00 Judith Goldbach Quartett, Modern Jazz; Café Central

Film & Kino 15.30 Small World; Studiokino 17.00 In der Welt habt ihr Angst; Moritzhof 18.00 We Want Sex; Studiokino 18.00 Jack in Love; Moritzhof

Literatur » 32

Kunst » 34

Nachtleben » 36

Kinder » 68


03.11

Termine im März

18.00 An der Saale hellem Strande (auch 20 Uhr); Moritzhof 20.15 We Want Sex; Studiokino 21.00 In der Welt habt ihr Angst; Moritzhof 22.30 Small World; Studiokino

Nachtleben & Gastronomie 19.00 Lust for Life!, 20 Uhr EM Qualifikation; Flowerpower 20.00 Lange Samstag Nacht mit Special Loungemusic; Ego Lounge 21.00 Wunschhit-Samstag!; Boys‘n‘Beats 21.00 StylZ; Kulturwerk Fichte 21.00 Top Ten Years; First-Club 22.00 Studio 54; Prinzzclub 22.00 Saturday night Fieber; Deep 22.00 E.T. on Air; NachDenker 22.00 EX-Schwoof; Feuerwache 22.00 Rammstein-Party; Factory 23.00 Disco; Baracke 23.00 Nachtschicht, Indie; Projekt 7

Offener Kanal Magdeburg 09.00 Guten Morgen Magdeburg LIVE 10.00 Haltestelle 16.00 Pop10Live 18.00 50 Plus 19.00 Xen°On – Das Thema 19.45 Tier, Natur, Zukunft 20.30 Jugendstil 21.00 Campus TV 21.30 Das Magdeburger Allerlei 23.30 39 Grad - Themenmagazin 00.00 Kinder Macht Fernsehen 01.30 Konspirative Küchenkonzerte

27 Sonntag

16.00 Die Fledermaus; Opernhaus 17.00 Dick & Doof, aber gesund ; Kabarett nach Hengstmanns 19.30 Kinderträume, Theaterjugendclub; Opernhaus 20.00 Der dramatische Aufstieg der Anna Blume; Theater an der Angel

01 02 03 04 05 06

Kunst & Ausstellung 11.00 Ausstellungseröffnung: Edmund Wodick, Ein Magdeburger Maler des späten Biedermeier; Kulturhistorisches Museum 15.00 Führung in der Ausstellung Alphaville – MD; Kloster

07 08 09 10 11 12

Vortrag & Führung 14.00 öffentliche Führung; FestungMark 14.00 Fahrt zu den Magdeburger Villen, eine Busfahrt mit Ausstieg, mit Nadja Gröschner; Treff: Hasselbachbrunnen/ Gareisstraße 15.30 Diskussionsrunde „Straight Acting“; Otto-von-Guericke Universität

13 14 15 16 17 18 19

Musik & Konzerte

20

10.00 3. Magdeburger Irish Folk Festival; FestungMark 20.00 Sophie Hunger; Altes Theater 20.00 Glenn Miller Orchestra - Evergreens in Swing; Johanniskirche 20.00 Tango-Transit; Moritzhof

21

Film & Kino

26.

15.30 We Want Sex; Studiokino 16.00 Jack in Love; Moritzhof 18.00 Small World; Studiokino 18.15 In der Welt habt ihr Angst; Moritzhof 20.15 We Want Sex; Studiokino 20.15 Jack in Love; Moritzhof

27.

22 23 24 25

28 29 30 31

Nachtleben & Gastronomie

Konzerttipp Ihre Königsdisziplin ist die Bühne. Auf ihren mehrsprachigen Konzerten besticht Sophie Hunger neben ihrer Stimme mit freien Jazzimprovisationen am Klavier, den Sounds ihrer E-Gitarre, die sie wie eine Punkprinzessin spielt, und Mundharmonikasolos in Folkmanier. So auch heute im Alten Theater.

Bühne & Theater 16.00 Die Rückkehr der Shaolin; Stadthalle Film » 14

Bühne » 18

Musik » 24

Literatur » 32

11.00 setz:ei – das fröhliche Geschichtenfrühstück; Puppentheater 19.00 Mr. Musika´s Gitarrenklub; Flowerpower 19.00 Sunday Chill Out; Ego Lounge 20.00 Karaokeshow; Cocktailbar One 22.00 Open Turntables; Deep

Offener Kanal Magdeburg 09.00 Guten Morgen Magdeburg LIVE 10.00 Jugendstil 10.30 Campus TV 11.00 Das Magdeburger Allerlei 13.00 39 Grad - Themenmagazin 13.30 Konspirative Küchenkonzerte 16.00 Pop10Live 18.00 50 Plus 19.00 Xen°On – Das Thema 19.45 Tier, Natur, Zukunft Kunst » 34

Nachtleben » 36

Kinder » 68

63


03.11

Termine im März 01 02

28 Montag

29 Dienstag

03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13

Kinotipp Das Haus der Freundschaft in Schkopau bei Halle ist unter Kulturschaffenden der DDR sicherlich ein Begriff. Über Entstehung, Betrieb und Niedergang des Klubs mit „Kultur für Werktätige“ erzählt die Doku An der Saale hellem Strande heute auf dem Moritzhof mit Hilfe zahlreicher Wortbeiträge ehemaliger Freunde und Macher.

14 15 16 17

Bühne & Theater 11.00 Frank (und frei); Schauspielhaus 20.00 Und täglich büßt das Arbeitstier; Zwickmühle

18 19 20 21 22 23

Stadtleben & Sport 18.00 Lesbisch - schwule Jugendgruppe ComeIn; LSVD 19.00 Kickern für Arme; Jakelwood 19.30 Offenes Attac-Treffen; einewelt haus

24

Kunst & Ausstellung

25

17.00 Keramikkurs; Feuerwache 18.00 Fotokurs; derART e.V.

26 27 28. 29.

Vortrag & Führung 15.00 Das Haus des Islam; Urania

Film & Kino

31

18.15 Jack in Love; Moritzhof 19.00 An der Saale hellem Strande; Moritzhof 20.00 L-Filmnacht: A Marine Story; Cinemaxx 20.15 In der Welt habt ihr Angst; Moritzhof

Nachtleben & Gastronomie 18.00 Manic Monday; Ego Lounge 19.00 Hippie-Kneipe; Flowerpower 20.00 Karaokeshow; Cocktailbar One

Offener Kanal Magdeburg 09.00 Guten Morgen Magdeburg LIVE 10.00 OK vor Ort 18.00 M Hoch Drei – Monatsmagazin 19.00 Kultur, Wissenschaft u. Wirtschaft 19.30 Die Flimmerkiste 21.00 H2 – Hörbar – Das Hörprogramm der Fachhochschule Magdeburg 21.30 Uniradio Magdeburg Film » 14

Bühne » 18

Musik » 24

Bühne & Theater 19.30 Schuld und Söhne; Kabarett nach Hengstmanns 20.00 Und täglich büßt das Arbeitstier; Zwickmühle

Kunst & Ausstellung 17.00 AG Zeichnen-Malen-Drucken; Feuerwache

Film & Kino

30

64

Kabaretttipp Labora animalis prekariatensis, auf gut deutsch – das gemeine Arbeitstier – ist eine bedrohte Spezies. Wird es Marion Bach und Klaus Schaefer in ihrem neuen Stück Und täglich büßt das Arbeitstier heute in der Zwickmühle gelingen, eine artgerechte Haltung für das Arbeitstier zu finden?

10.30 Kinderwagenkino: In der Welt habt ihr Angst; Moritzhof 18.00 We Want Sex; Studiokino 18.15 In der Welt habt ihr Angst; Moritzhof 19.00 An der Saale hellem Strande; Moritzhof 20.15 Small World; Studiokino 20.15 Jack in Love; Moritzhof

Nachtleben & Gastronomie 18.00 After Work; Ego Lounge 19.00 Studententag für alle, 20:45Uhr Fussball live; Flowerpower 20.00 Salsakurs; Cocktailbar One 22.00 Oldie-Disco; Baracke

Offener Kanal Magdeburg 09.00 Guten Morgen Magdeburg LIVE 18.00 Pop10Live 20.00 Jugendstil 20.30 Xen°On – Das Thema 20.45 European Circle Report – Europäische Nachrichten 21.00 Urban Music - Konzertmitschnitte 23.00 Tiere Streicheln Menschen 23.55 European Circle Report – Europäische Nachrichten 24.00 Pop10Live – Music is our first love

Literatur » 32

Kunst » 34

Nachtleben » 36

Kinder » 68


03.11

Termine im März

30 Mittwoch

Kabaretttipp Frei nach Dostojewski: Beides, also Schuld und Söhne muss man sich hart erarbeiten. Das weiß auch Frank Hengstmann, der gemeinsam mit seinen Buben Tobias und Sebastian im neuen Programm im Kabarett nach Hengstmanns immer nach dem Ursprung allen Übels sucht.

Bühne & Theater 19.30 Schuld und Söhne; Kabarett nach Hengstmanns 20.00 Davon wird die Welt nicht munter; Zwickmühle

Stadtleben & Sport 18.00 CSD 2011 - Vorbereitungsgruppe; LSVD 19.00 Tänze der Lebenslust; Akademie für LebensArchitektur 19.00 Elternstammtisch; Feuerwache 19.00 Lesbisch-schwuler InfoLaden & Bibliothek; LSVD

Kunst & Ausstellung 17.30 Aquarell- und Ölmalkurs; Feuerwache 18.00 Fotokurs: Kamera, Aufnahmetechniken und Portraitfotografie; derART e.V. 18.00 Keramikatelier für Jugendliche und Erwachsene; Thiem20 19.00 Kunst-Talk im Kunstmuseum, Gast: Alt-Oberbürgermeister Dr. Willi Polte; Kloster

Vortrag & Führung 19.00 Du siehst - das ist nicht so, Bemerkungen zu Richard Wagners Leben und Werk; Katharinenhaus 19.00 Hexenwahn und Hexenverfolgung; Urania 19.30 „Der Mensch – Plan Gottes oder blinder Zufall“, Jenseits von Evolutionismus und Kreationismus; Roncalli-Haus

15.00 „Trotz allem glücklich“, Lesung mit Petra Hartmann; Urania 18.00 Antje Schrupp liest „Was wäre wenn? Über das Begehren und die Bedingungen weiblicher Freiheit“ , im Rahmen der Magdeburger AktionsBühne » 18

Musik » 24

01

Musik & Konzerte

05

18.00 Konzert der Holzbläser; Konservatorium

06

02 03 04

07 08

Film & Kino 18.00 Small World; Studiokino 18.15 Jack in Love; Moritzhof 19.00 An der Saale hellem Strande; Moritzhof 19.45 CineLady: Last Night; Cinestar 20.00 CineMen: Sucker Punch; Cinestar 20.00 Männerabend: Sucker Punch; Cinemaxx 20.15 We Want Sex; Studiokino 20.15 In der Welt habt ihr Angst; Moritzhof

09 10 11 12 13 14 15 16 17

Nachtleben & Gastronomie

18

18.00 La Musique de Paris; Ego Lounge 19.00 Flaschbier Nacht; Flowerpower 22.00 Deepkuka mit Just Etienne; Deep

19

Offener Kanal Magdeburg

22

09.00 Guten Morgen Magdeburg LIVE 10.00 OK vor Ort 12.00 Pop10Live 14.00 Jugendstil 14.30 Xen°On 14.45 The European Circle – The Report

23

31 Donnerstag

20 21

24 25 26 27 28 29 30. 31.

Literaturtipp Wenzel hat sich in seinen Liedern immer wieder zur Dichtung bekannt und neben eigenen auch Texte von Goethe, Christoph Hein, Theodor Kramer u.a. neu vertont und gesungen. Heute stellt er im Literaturhaus seinen eigenen Gedichtband Seit ich am Meer bin vor.

Bühne & Theater

Literatur & Lesung

Film » 14

tage zum 100. Weltfrauentag; Volksbad Buckau 18.00 S(a/e)itenweise zurück. Sagen und Geschichten aus einer 1000jährigen Stadt; Literaturhaus

Literatur » 32

19.00 Sternenfischer - Kreuztonart auf Kaperfahrt; Theaterschiff 19.30 Schuld und Söhne; Kabarett nach Hengstmanns 19.30 Jekyll & Hyde; Opernhaus 20.00 Davon wird die Welt nicht munter; Zwickmühle Kunst » 34

Nachtleben » 36

Kinder » 68

65


Termine im März 01 02.

20.00 Die acht Milionäre; Theater an der Angel

03.

Stadtleben & Sport

04.

10.00 10. RoboCup German Open 2011, bis ca. 18 Uhr; Messe Magdeburg 17.30 Autogenes Training; Akademie für LebensArchitektur

05 06 07 08 09 10 11 12

Kunst & Ausstellung 17.00 Mal- und Zeichenkurs; Feuerwache 18.00 Schmuckworkshop, Werkstatt für Jugendliche und Erwachsene (Anm. erf.); Thiem20

13

Vortrag & Führung

14

14.00 Patentwesen an der OvGU im Überblick; Otto-von-Guericke Universität

15 16 17

Literatur & Lesung

18

19.00 Hans-Eckardt Wenzel: Seit ich am Meer bin (Gedichte); Literaturhaus

19 20 21 22 23 24

Musik & Konzerte 18.00 Konzert mit Preisträgern der Magdeburger Musikschule beim Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ ; Konservatorium 21.00 Offene Bühne; Café Central

25 26 27 28 29 30 31

Vorschau auf April Buchpremiere

Wilhelm Bartsch: Im Rahmen des Bücherfrühlings präsentiert Wilhelm Bartsch im April in Magdeburg seinen neuen Roman „Meckels Messerzüge“. Darin ist Johann Friedrich Meckel d. J. (1781-1833), einer der wichtigsten vordarwinistischen Denker Deutschlands, die Hauptfigur. 05.04. * Forum Gestaltung

Konzert

In Extremo: Mit ihrem neuen Album „Sterneneisen“ sind die Mittelalterrocker im April auch in Magdeburg zu Gast. Die Stadthalle beherbergt die sieben Berliner Musiker und muss sich für diesen Auftritt sicherlich noch in ein etwas düster-rustikaleres Gewand legen. 16.04. * Stadthalle

Musicals

Film & Kino 18.00 LOLA@Magdeburg: Der Deutsche Filmpreis in Magdeburg; Studiokino 18.15 In der Welt habt ihr Angst; Moritzhof 19.00 Plug & Pray; Moritzhof 20.15 LOLA@Magdeburg: Der Deutsche Filmpreis in Magdeburg; Studiokino 20.15 Reclaim the streets, Kurzfilmprogramm „Shorts Attack“; Moritzhof

Nachtleben & Gastronomie 18.00 Master & Bachelor; Ego Lounge 19.00 Donnerstanz; Flowerpower 19.00 Kurs Tango Argentino, anschl. Tango-Café (ab 21 Uhr); Feuerwache 22.00 Diamant Brauerei präsentiert Lexy & K Paul; FestungMark

1. Magdeburger Musicaltage: Das Theater Magdeburg huldigt dem Musical und widmet ihm ein verlängertes Festivalwochenende. Neben den Musicals des Repertoires wird es zudem eine Gala mit den Stars aus den Musical-Produktionen (Foto: Sunset Boulevard) geben. 21.-25.05. * Opernhaus

Lesung

Offener Kanal Magdeburg 09.00 Guten Morgen Magdeburg LIVE 18.00 Mein Magdeburg – Der historische Fernsehabend im Offenen Kanal (18.00 In den Kriegsjahren / 19.00 Ab der Stunde Null / 20.30 Der Neubeginn in den 60er Jahren /21.00 Neue Neustadt )

66

www.kulturschwärmer.de

Mischa-Sarim Vérollet: Im Februar war er schon zu Gast auf der Bühne auf dem Moritzhof, gewann den Poetry Slam jedoch knapp nicht. Dass seine Qualitäten als Autor dennoch nicht von Ungefähr kommen, beweist Vérollet zum Bücherfest mit seinem zweiten Roman „Warum ich Angst vor Frauen habe“. 29.04. * Moritzhof


03.11

Kindertermine im März

Termine für Kinder im März 01 Dienstag 10.30 Kinderwagenkino: Das Labyrinth der Wörter; Moritzhof

02 Mittwoch

07 Montag

09.00 Die Geschichte von Lena, (auch 11 Uhr); Schauspielhaus 15.00 Offene Kleinkindgruppe bis 5 Jahre; Kinder- & Familienzentrum EMMA

03 Donnerstag 09.00 Heidi, (auch 10.30 Uhr); Puppentheater 15.00 Familienkochen: Pizza-Suppe; Tagesgruppe des Familienhaus in der Innsbruckerstr. 30

04 Freitag 09.00 Heidi, (auch 10.30 Uhr); Puppentheater 10.00 Treff für alle Kinder, deren Eltern deutsch und polnisch sprechen; Kinder& Familienzentrum EMMA 16.00 Bewegtes Familientreffen; Kinder& Familienzentrum EMMA 17.30 Eltern-Kind-Disco, bis 19.30 Uhr; Kinder- & Familienzentrum EMMA 17.30 Kleinkindchor, (mit Anmeldung); Kinder- & Familienzentrum EMMA

05 Sonnabend 09.30 Chinesischer Sprachunterricht und Kalligrafie für Kinder; einewelt haus 10.00 Treff für alle Kinder, deren Eltern deutsch und polnisch sprechen; Kinder& Familienzentrum EMMA 10.00 Festwochende: 75 Jahre Archiv und Bibliothek der Kirchenprovinz Sachsen, mit Schreibwerkstatt, Bücherflohmarkt, Filmmatinee und Archivführungen; Freiherr-vom-Stein-Str. 47; 17.00 Der D-Faktor: Konzert der Kinder und Jugendlichen der Singschule des Magdeburger Domchores; Dom

06 Sonntag 10.30 Sonntagstheater: Rumpelstilzchen, Theater Maskotte; Kinder- & Familienzentrum EMMA 14.00 Kinderfasching mit buntem Programm; Altes Theater 15.00 Heidi; Puppentheater

68

Film » 14

Bühne » 18

Musik » 24

15.00 Familiennachmittag in der Ausstellung Alphaville – MD, für Kinder ab 6 Jahren; Kloster 16.00 Der feine Arthur, Puppentheater Sieben Kleine Katzen; Moritzhof

09.00 Heidi, (auch 10.30 Uhr); Puppentheater 09.00 Die Geschichte von Lena, (auch 11 Uhr); Schauspielhaus 16.00 Tanzkurs für Kinder 4 – 6 Jahre, (mit Anmeldung); Kinder- & Familienzentrum EMMA

08 Dienstag 09.00 Heidi, (auch 10.30 Uhr); Puppentheater 09.00 Die Geschichte von Lena, (auch 11 Uhr); Schauspielhaus 10.30 Kinderwagenkino: Die Kinder von Paris; Moritzhof

09 Mittwoch 15.00 Offene Kleinkindgruppe bis 5 Jahre; Kinder- & Familienzentrum EMMA

10 Donnerstag 15.00 Familienkochen: Großmutters Eintopf; Tagesgruppe des Familienhaus in der Innsbruckerstr. 30

11 Freitag 17.30 Kleinkindchor, (mit Anmeldung); Kinder- & Familienzentrum EMMA

12 Sonnabend 09.30 Chinesischer Sprachunterricht und Kalligrafie für Kinder; einewelt haus 15.00 Hausmusik im Frühling, Anfänger und Fortgeschrittene, Kinder, Jugendliche und Erwachsene musizieren mit- und füreinander; Nicolaikirche

13 Sonntag 10.00 Thementag: Bionik für Kinder, bis 16 Uhr; Technikmuseum 16.00 Der feine Arthur, Puppentheater Sieben Kleine Katzen; Moritzhof

Literatur » 32

Kunst » 34

Nachtleben » 36

Termine » 38


03.11

Kindertermine im März

14 Montag

15.00 Offene Kleinkindgruppe bis 5 Jahre; Kinder- & Familienzentrum EMMA

16.00 Tanzkurs für Kinder 4 – 6 Jahre, (mit Anmeldung); Kinder- & Familienzentrum EMMA

15 Dienstag 10.30 Kinderwagenkino: Das Lied in mir; Moritzhof 16.30 FesteFeiern, Theateraufführung von jüdischen Kindern über religiöse Feste und Bräuche (Tage der jüdischen Kultur); Forum Gestaltung

16 Mittwoch 09.00 Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt, (auch 10.30 Uhr); Puppentheater

17 Donnerstag 09.00 Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt, (auch 10.30 Uhr); Puppentheater 15.00 Familienkochen: Kartoffel-LauchCremesuppe; Tagesgruppe des Familienhaus in der Innsbruckerstr. 30

18 Freitag 09.00 Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt, (auch 10.30 Uhr); Puppentheater 11.00 Die Geschichte von Lena, (auch 14 Uhr); Schauspielhaus 16.00 Bewegtes Familientreffen; Kinder& Familienzentrum EMMA

Kein moralischer Zeigefinger Seit 2010 ist auf dem Moritzhof das Puppentheater Sieben Kleine Katzen ständiger Gast. Im März spielt die Katzenmutter und Puppenspielerin Franziska Kriebisch das Stück Der feine Arthur. „Die Kinder fragen immer nach den sieben kleinen Katzen“, erzählt Franziska Kriebisch lachend. Und sie weiß natürlich auch warum: Als Puppenspielerin ist sie unter dem Namen Puppentheater Sieben Kleine Katzen jeden Monat auf dem Moritzhof zu sehen. Bei der Suche nach einem lustigen Namen für ihr Puppentheater kam es der 37-jährigen Berlinerin dann sehr recht, dass zum Beginn der Selbstständigkeit als Puppenspielerin ihr Katze Junge bekam – eben die sieben kleinen Katzen. Ein Stück mit diesem Titel gibt es bislang noch nicht, „aber es wird von den Kindern verhement eingefordert“, erklärt Franziska Kriebisch. „Nur leider geht das nicht allein. Ich könnte maximal zwei Kätzchen spielen.“ Nach ihrem Studium an der Ernst-Busch-Schauspielschule (Abteilung Puppenspiel) führte sie ein Engagement des hiesigen Puppentheaters nach Mageburg. Fünf Jahre war sie dort Teil des Ensembles, bis die Erkenntnis reifte, „etwas Neues machen zu wollen, sich weiterzuentwickeln.“ Seit 2010 hat Franziska Kriebisch ihre Werkstatt auf dem Moritzhof und betreibt ihr „mobiles Puppentheater“. Denn neben den Aufführungen von Eine Drachengeschichte (Foto) oder der Ratten-Erzählung vom feinen Arthur (am 06., 13. und 20. März auf dem Moritzhof) spielt Kriebisch die Stücke für Kinder im Vorschulalter zum Beispiel auch in Kindergärten. Bei der Auswahl ihrer Stücke ist besonders wichtig, dass den Kindern Freiraum für Interpretationen gelassen wird, dass sie selbst die Möglichkeit haben, sich mit den Figuren zu identifizieren. Geschichten mit dem großen, moralischen Zeigefinger am Schluss sind ihr Ding nicht. Franziska Kriebisch verlässt sich lieber auf ihr Gefühl – und darauf, dass sie genau wie ihr Publikum „keine gruseligen Figuren mag“.  avb

Film » 14

Bühne » 18

Musik » 24

Literatur » 32

Kunst » 34

Nachtleben » 36

Termine » 38

69


03.11

Kindertermine im März

23 Mittwoch

19 Sonnabend 09.30 Chinesischer Sprachunterricht und Kalligrafie für Kinder; einewelt haus 10.00 Treff für alle Kinder, deren Eltern deutsch und polnisch sprechen; Kinder& Familienzentrum EMMA

15.00 Offene Kleinkindgruppe bis 5 Jahre; Kinder- & Familienzentrum EMMA 15.30 Museum für Junioren – Schätze der Bibliothek; Kulturhistorisches Museum

24 Donnerstag

20 Sonntag 11.00 FrühStück, Schauspieler erzählen und spielen Märchen für Kinder ab 4 Jahren, anschl. Malaktion; Schauspielhaus 15.00 Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt; Puppentheater 16.00 Der feine Arthur, Puppentheater Sieben Kleine Katzen; Moritzhof

21 Montag 16.00 Tanzkurs für Kinder 4 – 6 Jahre, (mit Anmeldung); Kinder- & Familienzentrum EMMA

22 Dienstag 10.30 Kinderwagenkino: Jack in Love; Moritzhof

09.00 Pünktchen und Anton, (auch 10.30 Uhr); Puppentheater 15.00 Familienkochen: Erdnuss-Suppe; Tagesgruppe des Familienhaus in der Innsbruckerstr. 30 19.00 Gert Loschütz: Auf der Birnbaumwiese - Eine Traumballade für Kinder und (an diesem Abend) Erwachsene; Literaturhaus

25 Freitag 09.00 Pünktchen und Anton, (auch 10.30 Uhr); Puppentheater 10.00 Gert Loschütz: Auf der Birnbaumwiese - Eine Traumballade für Kinder von 8 bis 12 Jahren; Literaturhaus 17.30 Kleinkindchor, (mit Anmeldung); Kinder- & Familienzentrum EMMA

Hackentricks auf Roboterart Bereits zum zweiten Mal finden in Magdeburg die RoboCup German Open statt. Vom 31. März bis 03. April wird in der MESSE MAGDEBURG deshalb kräftig-technisch getanzt, gerettet und gekickt. Wenn in der Halle 1 der MESSE MAGEBURG getanzt und gekickt wird und „Opfer“ geborgen werden und gleichzeitig ständig so ein Surren zu vernehmen ist, dann liegt das daran, dass die Roboter zum Leben erwacht sind. Bereits zum zweiten Mal ist Magdeburg Schauplatz der RoboCup German Open. Neben dem Senior-Wettbewerb wird tradtionell auch die Junior-Meisterschaft ausgetragen. Über 200 Teams aus ganz Deutschland messen sich robotertechnisch in den Disziplinen Soccer, Rescue und Dance. Für die kleinen und großen Besucher der RoboCup German Open gibt es einiges zu sehen und zu bestaunen: Zum Beispiel, wie die programmier ten Freunde einen Hindernis-Parcour abs o l v i e re n , um am Ende ein „Opfer“ zu bergen (Rescue). Oder wie die Schülerteams ihre Maschinen zur Musik tanzen lassen (Dance). Der Klassiker ist aber natürlich der Soccer-Wettbewerb: Hier besteht die Aufgabe darin, dass sich die Roboter selbstständig auf dem Fußballspielfeld orientieren und das tun, was man beim Soccer eben tut – nämlich Tore schießen. Zwar wird das wahrscheinlich nicht mit einem Fallrückzieher geschehen. Aber zumindest Hackentricks der Roboter sollen schon gesichtet worden sein...  avb

70

Film » 14

Bühne » 18

Musik » 24

Literatur » 32

Kunst » 34

Nachtleben » 36

Termine » 38


03.11

26 Sonnabend 09.30 Chinesischer Sprachunterricht und Kalligrafie für Kinder; einewelt haus 10.00 Familienworkshop, für Wollmäuse: Tücher, Schals, oder Bänder aus Schafwolle, Wasser und Seife filzen (Anmeldung erforderlich); Thiem20 10.00 Familienworkshop, Buckaunauten: Plastische Wesen mit Eigenleben erblicken in Buckau das Licht der Welt. (Anmeldung erforderlich); Thiem20

27 Sonntag 10.00 Mein Name ist Hase…, Sonntagswerkstatt der Jugendkunstschule; Thiem20 10.30 Die Prinzessin und der Schweinehirt; Holzhaustheater Zielitz 11.00 setz:ei – das fröhliche Geschichtenfrühstück, SpezialGast: Glückshuhn Glitter Gloria; Puppentheater 15.00 Pünktchen und Anton; Puppentheater

28 Montag 09.00 Pünktchen und Anton, (auch 10.30 Uhr); Puppentheater 16.00 Tanzkurs für Kinder 4 – 6 Jahre, (mit Anmeldung); Kinder- & Familienzentrum EMMA

Impressum - Anzeige -

KulturStadtMagazin für Magdeburg » kulturschwärmer.de

kulturschwärmer Beste Musik von der grünen Insel! live: Sally Gardens, Oracle, Irish Bastards, Adam Keating & Freddie McCorkey, Squeezebox Teddy, John Barden uvm. 25. - 27. März in der FestungMark

KulturStadtMagazin Porsestraße 17 39104 Magdeburg

Spaziergang Mit Christian Friedel immer die Elbe lang...

Fon: 0179 - 41 22 842 Fax: 01803 - 55 18 49 579 www.kulturschwärmer.de

Trotz im Kiez Der NachDenker ist in Stadtfeld angekommen Erklärshow Früher war weniger Schauspieler

03

März-Termine 31 Tage Kultur, denn Magdeburg ist...

Titelfoto: Sally Gardens Irish-Folk-Festival

Herausgeber Alexander Bernstein (V.i.S.d.P.) 0179 - 41 22 84 2 | avb@kulturschwaermer.de

Redaktion Franziska Dusch (Leitung) 0179 - 54 69 061 | redaktion@kulturschwaermer.de Autoren in dieser Ausgabe: Sonja Renner (sr), Franziska Dusch (fd), Wiebke Eichler (lmg), Marc Biskup (ed), Swetlana Moser (sam), Iris Barthel (ib), Martin Schwickert (ms), Daniel Jakubowski (dj), Martin Zimmermann (mz), Alexander Bernstein (avb) und Kleiner Fuchs Haus-, Hof- und Lieblingsfotografen: Bastian Ehl (www.bastianehl.com), Harald Krieg (www. haraldkrieg.de) und Marc Eich (www.tx-foto.com) / Fotos ohne Nennung des Bildnachweises wurden uns von den Veranstaltern zur Verfügung gestellt. Willkommen & Abschied und E-Mail an... sind natürlich vollkommen ernst gemeint und nebenbei Satire im Sinne des Pressegesetzes.

Terminredaktion

29 Dienstag 09.00 Pünktchen und Anton, (auch 10.30 Uhr); Puppentheater 10.30 Kinderwagenkino: In der Welt habt ihr Angst; Moritzhof

30 Mittwoch 09.00 Pünktchen und Anton, (auch 10.30 Uhr); Puppentheater 15.00 Offene Kleinkindgruppe bis 5 Jahre; Kinder- & Familienzentrum EMMA 19.00 Elternstammtisch; Feuerwache (sudenburg)

31 Donnerstag 10.00 10. RoboCup German Open 2011, bis ca. 18 Uhr (Seite 70); Messe Magdeburg 15.00 Familienkochen: Würstchen-Ananas-Topf; Tagesgruppe des Familienhaus in der Innsbruckerstr. 30

www.kulturschwärmer.de

Marc Biskup (Leitung) 0176 - 63 27 53 32 | termine@kulturschwaermer.de Wir veröffentlichen gern kostenlos Ihre Veranstaltungstermine, übernehmen für die Richtigkeit der Angaben aber keine Gewähr. Bitte senden Sie uns Ihre Termine bis zum 10. des Vormonats an: termine@kulturschwaermer.de Redaktionsschluss für die April-Ausgabe des kulturschwärmers ist der 15. März 2011.

Anzeigen Alexander Bernstein (Leitung) 0179 - 41 22 84 2 | anzeigen@kulturschwaermer.de

Vertrieb Der kulturschwärmer wird kostenlos im Kulturschutzgebiet Magdeburg und Umgebung ausgelegt, und zwar durch unsere Dispositionshelden Alexander Schierhorn, Rolf Tyll, Eddie, Mikro und die Agentur Frische Ideen.

Layout & Druck Das Zusammensetzen von Text und Bild realisieren die erntehelfer. Den 13.500fachen Druck übernimmt freundlicherweise die Harzdruckerei GmbH Wernigerode.

Fortsetzung am 28.03.11


03.11

Veranstaltungsorte Alte Diamantbrauerei Lübecker Straße 127-129 Altes Theater Tessenowstraße 11 · Tel. 504 54 30 · www.altes-theater.info AMO Erich-Weinert-Straße 27 Tel. 593 45 0 · www.mvgm.de Ambrosiuskirche Halberstädter Str. 132· Tel. 604729 Amsterdam Olvenstedter Str. 9 · Tel.4005400 ArtDepot Große Diesdorfer Str. 200a Tel. 744 75 96 · www.artdepot-magdeburg.de BeatClub Dessau Schlachthofstraße 25, Dessau Tel. 0340/266 02 26 www.beatclubconcerts.de Bölcks Brettl Kleinkunstbühne in der Feuerwache, Halberstädter Straße 140 Bördelandhalle Berliner Chaussee 32 Tel. 593450 · www.mvgm.de Boys‘n‘Beats Liebknechtstr. 89 · Tel. 541 22 52 www.boysnbeats.de Buckauer Engpassbistro Schönebecker Str. 23 BStU Außenstelle Magdeburg Georg-Kaiser-Straße 4 · Tel. 627 10 · www.bstu.bund.de Café Canapé Gr. Diesdorfer Str. 60 · Tel. 5066716 · www.canape-cafekneipe-kunst.de Café Central Leibnizstr. 34 · Tel. 0151/23273964 www.cafecentral.cc Café Frösi (FH) Breitscheidstraße 2 (Haus 1) Tel. 886 47 76 Café Flair Breiter Weg 21 · Tel. 561 89 55 www.cafe-flair.de Café Rossini Uniplatz 9 (Oper)· Tel. 540 65 55 www.theater-magdeburg.de Cinemaxx Kantstraße 6 · Tel. 598 91 00 www.cinemaxx.de Cinestar Am Pfahlberg · Tel. 255 25 25 · www.cinestar.de Circus Museum Magdeburg Karl-Schmidt-Str. 13a · Tel. 405 15 45 Club Klangwelten Erzberger Straße 2 · www. myspace.com/clubklangwelten CVJM Magdeburg Tismarstraße 1-2 · Tel. 731 84 26 www.cvjm-magdeburg.de Deep Breiter Weg 231 derART e.V. Große Diesdorfer Str. 249 · Tel. 0178/7313322 · www.kunstvereinderart.org Dom Am Dom 1 · Tel. 543 24 14 Dom Sikara Keplerstraße 7 · Tel. 563 91 38 www.domsikara.de einewelt haus Schellingstr. 3-4 · Tel. 537 12 00 www.ewh-md.de

72

Film » 14

Bühne » 18

Elbauenpark Tessenowstraße 5a · Tel. 593 45 0 www.mvgm.de Espresso Kartell Breiter Weg 232a · Tel. 58 28 187 www.espressokartell.de Factory Karl-Schmidt-Str. 26-29 · Tel. 401 88 92 · www.dominionclub.de Familienhaus am Uniplatz Walther-Rathenau-Straße 30 www.familienhaus-magdeburg.de FestungMark Hohepfortewall 1 · Tel. 662 36 33 www.festungmark.de Feuerwache Halberstädter Str. 140 · Tel. 60 28 09 www.feuerwache-md.de First-Club Alter Markt 13/14 · Tel. 5975027 www.first-md.de Flowerpower Breiter Weg 252 · Tel. 503 95 48 www.flowerpower.eu Flurgalerie Eisenbart Dr.-Eisenbart-Ring 2 Forum Gestaltung Brandenburger Straße 9-10 · Tel. 886 41 97 · www.forum-gestaltung.de Froximun-Arena Sudenburgerwuhne 60 Galerie AM Druckhaus Laun & Grzyb Lessingstraße 62 · Tel. 258 9000 Galerie Grimm Jean-Burger-Straße 2 · Tel. 622 83 07 Galerie Hegel-Gymnasium Geißlerstr. 4 · Tel. 536 17 11 Galerie Himmelreich Breiter Weg 213b · Tel. 543 01 14 www.galerie-himmelreich.de Galerie ÜberFLUSS Schönebecker Str. 112 (Engpass) www.galerie-ueberfluss.de dieHO-Galerie Alt Westerhüsen 31 Tel. 55 73 853 · www.dieho.de Galerie Süd & Galerie da oben Halberstädter Str. 140 · Tel. 622 7561 · www.feuerwache-md.de Garten der Möllenvogtei Altstadt, hinter dem Dom Gesellschaftshaus Schönebecker Straße 129 · Tel. 540 67 76 · www.gesellschaftshaus-magdeburg.de Gröninger Bad Gröninger Straße 2 · Tel. 401 50 75 · www.groeningerbad.de Grüne Zitadelle Magdeburg Breiter Weg 9 · Tel. 7275400 www.gruene-zitadelle.de Gruson-Gewächshäuser Schönebecker Str. 129a · Tel. 4042910 · www.gruson-ev.de EGO Lounge Liebigstr. 6 · Tel. 5430299 www.myspace.com/egoloungemagdeburg Haus des Waldes (Schloss Hundisburg) · Tel. 03904 668757 Heaven Einsteinstraße · www.myspace. com/dasheaven Hegel-Bierbar Hegelstraße 37 · Tel. 561 00 35 Hermann-Gieseler-Halle Wilhelm-Kobelt-Straße 39/402 Hochschule Magdeburg-

Musik » 24

Literatur » 32

Kunst » 34

Stendal Breitscheidstraße 2 · Tel. 886 41 06 · www.hs-magdeburg.de Holzhaustheater Zielitz e.V. Lindenweg 19 · Zielitz · Tel. 039208 24397 · www.holzhaustheater.de HOT „Alte Bude“ Karl-Schmidt-Str. 12/13 · Tel. 40 82 0 833 · www.hot-altebude.de IBA-Shop Regierungsstraße 37 Jakelwood Otto-v.-Guericke Str. 48 Tel. 0172/ 3875824 www.jakelwood.de Johanniskirche Johannisbergstraße 1 · Tel. 593 45 0 · www.mvgm.de Jugend- und Sozialzentrum „Mutter Theresa“ Am Charlottentor 31 · Tel. 8185821 · www.caritasverbandmagdeburg.de

Kabarett ...nach Hengstmanns Breiter Weg 37 · Tel. 4025540 www.hengstmanns.de Kaffeehaus Köhler Leiterstraße 3 · Tel. 535 59 87 www.kaffeehaus-koehler.de Karstadt-Kultur-Café Breiter Weg 128 · Tel. 595 90 Katharinenhaus Leibnizstraße 4 · Tel. 534 64 65 KSG St. Augustinus Neustädter Str. 4 · Tel. 543 48 95 · www.ksg-magdeburg.de Kinder- u. Familienzentrum EMMA Annastraße 32/2 · www.spielwagen-magdeburg.de KJFE „Knast“ Umfassungsstr. 76 · Tel. 2528347 Kloster Unser Lieben Frauen (Kunstmuseum) Regierungsstraße 4-6 · Tel. 565 02 0 · www.kunstmuseum-magdeburg.de Konservatorium Breiter Weg 110 · Tel. 5406864

KuCaf Otto-v.-Guericke-Straße 54 · Tel. 597 69 49 · www.kucaf-md.de

Nachtleben » 36

Termine » 38


03.11

Veranstaltungsorte 73 ADRESSENSERVICE

Kulturhistorisches Museum KuCaf Otto-v.-Guericke-Straße 68-73 Otto-von-Guericke-Straße 54 Tel. 540 35 01 · Di-So 10-17 Uhr Tel. 597 69 49 · www.kucaf.de www.khm-magdeburg.de Kulturhistorisches Kunstwerkstatt e.V. Museum Otto-v.-Guericke-Straße Schönebecker Straße 114 68-73 Tel. 540 35 0140 · Di-So 10-17 Uhr (Engpass) Tel. 82 407 www.khm-magdeburg.de Kulturwerk Fichte Fichtestraße 29a ·Alt-OlTel. 623 42 0 Kulturscheine www.kulturwerk-fichte.de venstedt Landesfunkhaus (MDR)1 Stefan-Schütze-Straße Stadtparkstraße 8 Kulturwerk Fichte L-BE Fichtestraße 29a · Tel. 623 42 0 Schleinufer 30 · Tel. 5446655 www.kulturwerk-fichte.de www.l-be-md.de Literaturhaus Le Frog Thiemstraße 7 · Tel. 404 49 95 Heinrich-Heine-Platz 1 · Tel. Mo-Fr 10-12 Uhr und 14-16 5313556 www.lefrog-md.de Uhr www.literaturhaus.de.md Libertäres Zentrum (L!Z) Alt Salbke 144 Lukasklause Literaturhaus Schleinufer 1 · Tel. 541 06 16 Thiemstraße 7 · Tel. 404 49 95 Maritim Hotel www.literaturhaus-magdeOtto-von-Guericke-Straße 87 burg.de Tel. 594 98 58 Looop www.maritim.de Halberstädter Str. 21 · Tel. 0163/ Magdeburger Urania 3450567 · www.myspace. Nicolaiplatz 7 com/looopmd Tel. 255 0 60 Lukasklause www.urania-magdeburg.de Schleinufer 1 · Tel. 88 69 833 Mensa der Hochschule MagMaritim Hotel Otto-von-Guericke-Straße deburg-Stendal (FH) / 87 Tel. 59490 · www.maritim.de Herrenkrug · BreitscheidMDCC-Arena (Stadion) straße 2 Friedrich-Ebert-Str. 69 · Tel. Mensa der Otto-von6334000 · www.stadion-magGuericke-Universität deburg.de Universitätsplatz 2 Mensa der Hochschule MagMESSE MAGDEBURG deburg-Stendal Tessenowstraße 92 Breitscheidstraße Tel. 593der 45 Otto-von-Gue0 · www.mvgm.de Mensa Moll‘s Laden ricke-Universität Universitätsplatz Gellertstraße 1 · 2Tel. 733 58 34 MESSE MAGDEBURG www.mollsladen.de Tessenowstraße 9 · Tel. 593 45 0 · Moritzhof www.mvgm.de Moritzplatz 1 · Tel. 257 89 32 Moll‘s Laden www.moritzhof-magdeGellertstraße 1 · Tel. 733 58 34 burg.de www.mollsladen.de Museum für Naturkunde Moritzhof Tel. 540 35 35 · Di-So Moritzplatz 1 · Tel. 25710-17 89 32 Uhr www.magdeburgermuseen.de www.moritzhof-magdeburg.de Offener Kanal Magdeburg Mückenwirt Olvenstedter 10 An der Elbe 14 Straße · Tel. 5209337 www.mueckenwirt.de Tel. 739 13 27 Museum für Naturkunde www.ok-magdeburg.de Otto-v.-Guericke-Str. 68-73 · Tel. Oli-Kino 540 35 35 · Di-So 10-1725 Uhr Olvenstedter Straße www.magdeburgermuseen.de Tel. 0171/317 54 84 NachDenker Opernhaus Olvenstedter Straße 43 Universitätsplatz 9 · Tel. 540 Offener Kanal Magdeburg 65 55 Olvenstedter Straße 10 · Tel. 739 www.theater-magdeburg.de 13 27 · www.ok-magdeburg.de OLi-Kino Olvenstedter Straße 25 www.oli-kino.de

Film » 14

Bühne » 18

Opernhaus Otto-von-GuerickeUniversitätsplatz 9 · Tel. 540 Universität Magdeburg 65 55 · www.theater-magdeUniversitätsplatz 1 · Tel. 67-01 burg.de www.uni-magdeburg.de Otto-von-GuerickePauluskirche Universität Magdeburg Universitätsplatz Goethestraße 28 1 · Tel. 67-01 www.uni-magdeburg.de Tel. 733 31 66 · www.paulusÖko-Zentrum (ÖZIM) e.V. kirche-magdeburg.de Harsdorfer Straße 49 · Tel. 73 15 Pearl Club (am Nautica) 980 · http://oezim.gl.aser.de Herrenkrugstraße 150 · Tel. Pauluskirche 81 81 00 Goethestraße 28 · Tel. 733 31 66 · www.pauluskirche-magPrinzzclub deburg.de Halberstädter Straße 113a Prinzzclub Tel. 555 81 60 · www.prinzzHalberstädter Straße 113a · Tel. club.de 555 81 60 · www.prinzzclub.de Projekt Projekt 77 Johann-Gottlob-NathusiusJohann-Gottlob-NathusiusRing 5 · Tel. Ring Tel. 671 67183 8363 63· ·www. www. projekt7.org projekt7.org Puppentheater Puppentheater Warschauer Straße 25 · Tel. 540 Warschauer Straße 25 · Tel. 33 10 · www.puppentheater540 33 10 magdeburg.de www.puppentheater-magRennbahn Magdeburg Herrenkrug 4 · Tel. 8520054 deburg.de www.galopprennbahn-magRiff-Club deburg.de Sternstraße 29 · Tel. 531 56 47 Riff-Club www.nurfuerfreunde.net Sternstraße 29 · Tel. 531 56 47 Roncalli-Haus www.nurfuerfreunde.net Roncalli-Haus Max-Josef-MetzgerMax-Josef-Metzger-Str. 12/13 Straße 12/13 · Tel. 596 14 00 · · Tel. 596 14 00 · www.roncalliwww.roncalli-haus.de haus.de Sackfabrik Roter Stern Bauernwerder ·Tel. 254 40 Sternstr. 9 · Tel. 1 0173/5802219 70 · www.sackfabrik.com www.stern-bar.de Sackfabrik Schauspielhaus Bauernwerder 1 ·Tel. 254 40 70 Otto-von-Guericke-Straße 64 · www.sackfabrik.com Tel. 540 63 00 Schauspielhaus www.theater-magdeburg.de Otto-von-Guericke-Straße 64 Stadion · Tel. 540 Magdeburg 63 00 · www.theaterFriedrich-Ebert-Straße 69 magdeburg.de Soziales Zentrum Tel. 633 40 00 Alexander-Puschkin-Str. 20 www.stadion-magdeburg.de Tel. 622 23 79 · www.aloria.de Stadtbibliothek Spieltrieb (Zentralbibliothek) Halberstädter Straße 90 Breiterweg 109 · Tel. 540 48 00 Tel. 622 23 79 · www.aloria.de Mo-Fr 10-19 Uhr, Sa 10-13 Uhr Stadtbibliothek www.stadtbibliothek.magBreiter Weg 109 Tel. 540 48 00 www.stadtbibliodeburg.de thek.magdeburg.de Stadthalle Stadthalle Heinrich-Heine-Platz 1 Heinrich-Heine-Platz 1 Tel. 593 45 0 · www.mvgm.de Tel. 593 45 0 · www.mvgm.de Studentenclub Baracke Studentenclub Baracke Campus der Universität Uni-Campus · Tel. 671 29 14 · Tel. 671 29 14 · www.scwww.sc-baracke.de baracke.de Studiokino Moritzplatz 1 · Tel. 256 49 25 www.studiokino.com

Musik » 24

Literatur » 32

Kunst » 34

Technikmuseum Studiokino Dodendorfer Straße 65 Moritzplatz 1 ·· Tel. 256 49 25 Tel. 622 39 06 www.technikmuwww.studiokino.com seum-magdeburg.de Technikmuseum Theater an der Angel Zollstraße 19 ·Straße Tel. 555656 555 Dodendorfer www.theateranderangel.de Tel. 622 39 06 · www.technikTheater Grüne Zitadelle museum-magdeburg.de Breiter Weg 8a · Tel. 0800Theater 2010900an der Angel Zollstraße 19 · Tel. 555 6 555 www.theater-zitadelle.com www.theateranderangel.de Theaterschiff Magdeburg Petriförder (Steiger Viking) Thiem20 Tel. 01805 - 232009· Tel. 57 621 38 87 Thiemstraße www.theaterschiff-magdeTourist-Information burg.de Ernst-Reuter-Allee 12 · Tel. Thiem20 194 33 Thiemstraße 20· Tel. 621 38 87 (Jugendkunstschule) und Tel. www.magdeburg-tourist.de 400 36 77 (Musikschule) Universitätskirche St. Petri Thiembuktu Neustädter Straße 4 · Tel. Thiemstraße 13 543 40 95 www.thiembuktu.de Tourist-Information Ernst-Reuter-Allee 12 · Tel. 194 33 www.magdeburg-tourist.de Universitätskirche St. Petri Neustädter Straße 4 · Tel. 543 40 95 Urania Nicolaiplatz 7 · Tel. 255 0 60 www.urania-magdeburg.de

Volksbad Buckau c/o Frauenzentrum Courage Karl-Schmidt-Straße 56-58 Tel. 404 80 89 www.courageimvolksbad.de Volkshochschule Leibnitzstraße 23 Tel. 535 47 70 www.magdeburg.de/volkshochschule Volksbad Buckau Zoo Magdeburg Karl-Schmidt-Straße 56 · Tel. Am 12 · Tel. 280 90 0 404Vogelsang 80 89 · www.courageimSommerzeit: volksbad.de tgl. 9-19 Uhr, Volkshochschule www.zoo-magdeburg.de Leibnizstraße 23 ·Tel. 535 47 70 Zum Waschfaß www.magdeburg.de/volksAm Krökentor 9 ·Tel. 563 97 31 hochschule www.waschfass.de Wallonerkirche Zwickmühle Neustädter Str. 6 Leiterstraße 2a · Tel. 541 44 26 Wissenschaftshafen Am Handelshafen · Tel. 532900 www.magdeburger-zwickwww.wissenschaftshafen.de mühle.de Zoo Frösi Magdeburg Café (FH) Am Vogelgesang 12 · Tel. 280 90 Breitscheidstraße 2 (Haus 1) 0 · www.zoo-magdeburg.de Tel. 886 47 76 Zwickmühle Leiterstraße 2a · Tel. 541 44 26 www.zwickmuehle.de

Nachtleben » 36

Termine » 38

73


03.11

Karte: Kulturschutzgebiet Magdeburg Filiale Weizengrund

Filiale Holzweg

9

8

7

ARNDTSTRASSE » 3 Min.

6

91, 96

5

4

3

2

AMBROSIUSPLATZ » 12 Min.

1

91, 96

0 Filiale Otto-Baer-Straße A

B

C

D

E

IM TAKT DER NACHT AM DAMASCHKEPLATZ/ZOB AB 21 UHR: Das Anschlusstreffen der Linien 91 bis 96 findet auf dem Damaschkeplatz/ZOB statt. Es besteht die Möglichkeit zwischen den Linien 91, 92, 93, 94 und 96 umzusteigen. Die Anschlüsse finden zu folgenden Zeiten statt: 21.00 Uhr, 21.30 Uhr, 22.00 Uhr, 22.30 Uhr,

Hinweis: Die Zeiten hinter den markierten Haltestellen sind die Fahrtzeit zum/vom Damaschkeplatz/ZOB.


03.11

Kulturschutzgebiet Magdeburg: Karte Filiale Nicolaiplatz Filiale Agnetenstraße

NICOLAIPLATZ » 12 Min.

Filiale Cruciger Straße 94

THEATER » 6 Min. 94

DAMASCHKEPLATZ » 0 Min.

HASSELBACHPLATZ » 6 Min.

91, 92, 93

Filiale Genthiner Straße

Besuchen Sie uns auch im Internet! www.sparkasse-magdeburg.de

NEUE STRASSE » 12 Min. 92

Filiale Alt Fermersleben F

G

H

I

J

DER MVB-ANSCHLUSSVERKEHR... 23.00 Uhr, 23.30 Uhr, 0.00 Uhr, 0.40 Uhr, 1.30 Uhr*, 2.30 Uhr*, 3.40 Uhr* und 4.45 Uhr sowie nur Mo – Fr 4.15 Uhr* (* zu diesen Anschlüssen verkehren Montag bis Freitag nicht alle Linien.) Die MVB wünscht Ihren eine angenehme Fahrt durch die Nacht.

Fahrplanauskunft über SMS-Anfrage: Einfach seine SMS mit dem Text „mvb Haltestelle“ (zum Beispiel „mvb leiter“ an die 0172 / 301 56 22 schicken. 

Mehr MVB-Infos unter www.mvbnet.de


Station Magdeburg

marc biskup

03.11

Medizin an den Nagel gehängt Im Rahmen der eindrucksvollen Ausstellung Kumamoto Artpolis zur japanischen Architektur im Forum Gestaltung, hielt Dr. Kenji Kamino eine Vortrag zum Thema Ryokan. Die traditionellen Hotels, die hierzulande wohl nur aus Filmen bekannt sind, erklären vielleicht seine Leidenschaft für deutsche Hotels. Welche Vorlieben Herr Kamino dabei hat und wie japanische Architektur aussieht, verriet der Wahlhannoveraner kulturschwärmer nach seinem Vortrag. Herr Kamino, Sie sind doch eigentlich Doktor der Medizin... Ich habe in Hannover habilitiert und hatte eine außerplanmäßige Professur, mit Vorlesungen, Studentenbetreuung und so weiter. Aber das mache ich seit fünf Jahren nicht mehr. Und dennoch halten Sie Vorträge zu Themen wie Sushi, japanische Keramik oder Architektur. Verstehen Sie sich als eine Art Botschafter japanischer Kultur? Nein, das ist einfach mein Hobby. Ich mache das alles ehrenamtlich. Und wenn man Botschafter sagt, dann wird das immer gleich so groß. Also, ich bin stellvertretender Vorsitzender des Freundschaftskreises Hannover-Hiroshima und als ich das vor vier Jahren begonnen habe, musste ich feststellen, dass die japanische Kultur in Deutschland nur oberflächlich vorgestellt wird. Die Teezeremonie wird gezeigt, Blumen werden gesteckt – aber was dahinter steckt, wird gar nicht erklärt. Damit war ich unzufrieden. Ich habe dann erst mal nur für meinen Freundeskreis einen Vortrag über Keramik vorbereitet. Der kam gut an und so habe ich diesen den Deutsch-Japanischen Gesellschaften vorgestellt. Und so habe ich meine Interessen in Vorträge gepackt. In Ihrem Vortrag über den Ryokan erwähnen Sie auch japanische Architektur. Wie globalisiert ist diese denn? In Japan gibt es zwei Wege: wie der Ryokan, ganz traditionell und ganz euro-amerikanisch. Die beiden Wege sind ziemlich scharf getrennt und existieren parallel. Diese Parallelität ist ganz typisch für die japanische Architektur. Für die europäische Architektur interessiere ich mich eigentlich nicht. Das einzige, was wirklich interessant ist, sind Hotels in Schlössern und Burgen. Sowas gibt es in Japan nicht. Das fasziniert mich hier wirklich und wann immer es geht, übernachte ich in so einem Hotel. Ich schreibe einen japanischen Blog mit Bildern um interessante deutsche Hotels vorzustellen. Was macht das so interessant für Sie? Die Historie und Tradition sind etwas ganz besonderes. Letzte Woche habe ich im Cecilienhof in Potsdam übernachtet – der hat viele Geschichten aus den Zeiten des Zweiten Weltkrieges. Das und was ich gegessen habe – ich esse sehr gerne – erzähle ich dann in meinem Blog. Derzeit sammle ich diese ganzen Fakten und irgendwann werde ich in japanisch ein Buch damit veröffentlichen. In Magdeburg kommt dafür ja nichts in Frage; außer vielleicht das Hunderwasserhaus? Nein, das nicht. Aber Hundertwasser ist durchaus bekannt in Japan. Seine Frau war eine Japanerin.  ed » In der Serie „Station Magdeburg“ befragt kulturschwärmer regelmäßig Persönlichkeiten zu ihren Magdeburg-Gefühlen, was sie mit der Stadt verbinden, wie es ist, „auf Station“ in Magdeburg zu sein. Zwischen Konzerten, Promotionterminen oder Ausstellungen. Denn ein prominenter ehrlicher Blick von außen auf die Landeshauptstadt kann ja nicht verkehrt sein...

76

www.kulturschwärmer.de


kulturschwärmer März 2011  

Die März-Ausgabe des kulturschwärmers

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you