Issuu on Google+

marburger theatersommer 2014 05. Juni bis 21. Juni


www.marburger-theatersommer.de


PROGRAMMÜBERSICHT dO, 05.06.2014

Fr, 06.06.2014

mi, 11.06.2014

dO, 12.06.2014

mArktplAtz

mArktplAtz

mArktplAtz

21.00 UHR Premiere ein SOmmernAchtStrAum Open Air-Spektakel von William Shakespeare

21.00 UHR ein SOmmernAchtStrAum Open Air-Spektakel von William Shakespeare

21.00 UHR ein SOmmernAchtStrAum Open Air-Spektakel von William Shakespeare

hiStOriScher SchWAnhOF (innenhOF)

SA, 07.06.2014

SO, 08.06.2014

mArktplAtz

mArktplAtz

21.00 UHR ein SOmmernAchtStrAum Open Air-Spektakel von William Shakespeare

21.00 UHR ein SOmmernAchtStrAum Geschlossene Benefizvorstellung der Oberhessischen Presse

mO, 09.06.2014

di, 10.06.2014

mArktplAtz

mArktplAtz

21.00 UHR ein SOmmernAchtStrAum Open Air-Spektakel von William Shakespeare

21.00 UHR ein SOmmernAchtStrAum Open Air-Spektakel von William Shakespeare

19.00 UHR WOrld OF OhrkrAFt Open Air-Hörspieltage mArktplAtz 21.00 UHR ein SOmmernAchtStrAum Open Air-Spektakel von William Shakespeare

Fr, 13.06.2014

SA, 14.06.2014

hiStOriScher SchWAnhOF (innenhOF)

hiStOriScher SchWAnhOF (innenhOF)

19.00 UHR WOrld OF OhrkrAFt Open Air-Hörspieltage

16.00 UHR WOrld OF OhrkrAFt Open Air-Hörspieltage

zuhAuSe Bei…

zuhAuSe Bei…

19.30 UHR ndc Angerichtet istdasnochtheateroderkannichschongehen?

19.30 UHR ndc Angerichtet istdasnochtheateroderkannichschongehen?

mArktplAtz

mArktplAtz

21.00 UHR ein SOmmernAchtStrAum Open Air-Spektakel von William Shakespeare

21.00 UHR ein SOmmernAchtStrAum Open Air-Spektakel von William Shakespeare


PROGRAMMÜBERSICHT SO, 15.06.2014

di, 17.06.2014

Fr, 20.06.2014

hiStOriScher SchWAnhOF (innenhOF)

gAleriA clASSicA

unterWegS in mArBurg zuhAuSe Bei…

16.00 UHR WOrld OF OhrkrAFt Open Air-Hörspieltage

19.30 UHR 4.48 pSYchOSe von Sarah Kane Theaterjugendclub

vOlker gerling mit Seinem dAumenkinOBAuchlAden

zuhAuSe Bei…

zuhAuSe Bei…

19.30 UHR ndc Angerichtet istdasnochtheateroderkannichschongehen?

19.30 UHR ndc Angerichtet istdasnochtheateroderkannichschongehen?

mArktplAtz

mi, 18.06.2014

dO, 19.06.2014

gAleriA clASSicA

unterWegS in mArBurg

19.30 UHR 4.48 pSYchOSe von Sarah Kane Theaterjugendclub

vOlker gerling mit Seinem dAumenkinOBAuchlAden

19.30 UHR ndc Angerichtet istdasnochtheateroderkannichschongehen?

19.30 UHR ndc Angerichtet istdasnochtheateroderkannichschongehen? Bühne/BlAck BOx 21.00 UHR Bilder lernen lAuFen, indem mAn Sie herumtrÄgt Daumenkinographie von und mit Volker Gerling

21.00 UHR ein SOmmernAchtStrAum Open Air-Spektakel von William Shakespeare

zuhAuSe Bei…

zuhAuSe Bei…

SA, 21.06.2014

18.00 UHR ndc Angerichtet istdasnochtheateroderkannichschongehen?


Photo: heribert gallardo


EIN SOMMERNACHTSTRAUM Open Air-Spektakel von William Shakespeare Premiere: Do, 05. Juni 2014 Termine: Fr, 06.06./Sa, 07.06./So, 08.06. geschlossene Benefizvorstellung der OP/ Mo, 09.06./Di, 10.06./Mi, 11.06./Do, 12.06./Fr, 13.06./ Sa, 14.06./So, 15.06.2014 Vorstellungsbeginn: jeweils 21 Uhr, Marktplatz, Einlass ab 20.30 Uhr

Ach, die Liebe. Wir jagen ihr nach, suchen, vermissen, verlangen sie – und dabei ist sie doch überall? Nur meistens nicht da, wo sie sein soll. Auf dem Marburger Marktplatz wird aus Shakespeares Meisterkomödie ein rasantes Spektakel über Liebeslust und -leid im 21. Jahrhundert. Hochzeitsglocken in Athen: König Theseus hat die stolze Amazone Hippolyta besiegt. Doch statt Unterwerfung zu fordern, will er sie fortan auf Händen tragen. Leider hat es nicht jeder so leicht. Lysander zum Beispiel möchte die schöne Hermia ehelichen. Deren Vater bringt stattdessen seinen Wunsch-Schwiegersohn Demetrius ins Spiel. Auf den wiederum ist die attraktive Helena scharf, von der Demetrius aber mittlerweile nichts mehr wissen will. Klingt kompliziert? Es wird noch schlimmer. Denn als Theseus Hermia dazu verdonnert, sich entweder ihrem Vater zu fügen oder gar keinen Sex mehr zu haben, brennt sie mit ihrem Liebsten kurzerhand durch. Demetrius heftet sich dem Pärchen an die Fersen, Helena immer hinterdrein. Vier Lover, viel Liebe – nur lieben fast alle die Falschen. Was kann da helfen? Ganz klar, eine Nacht im Ausnahmezustand. Gott sei Dank führt Theseus ein Doppelleben: Nachts wird aus ihm Oberon, der König des Reichs der

Magie. Zusammen mit seinem Helfer Puck versucht er, durch einige kleine Mittelchen die Liebesverwirrungen der jungen Leute zu heilen. Puck allerdings hat einen ausgeprägten Sinn für Humor. Und so geht erst einmal alles fürchterlich schief, bevor am nächsten Morgen dann doch wieder die richtigen Pärchen nebeneinander aufwachen. Irrungen, Wirrungen und ein Happy End: »Ein Sommernachtstraum« ist die Mutter aller romantischen Komödien. Aber unter der vergnüglichen Oberfläche schlummert eine abgründige Geschichte über den unerbittlichen Kampf der Geschlechter. Gerald GluthGoldmann überträgt Shakespeares ewig junge Komödie ins Heute und entwirft dabei sensationell bezaubernde Bilder. Mit: Tom Bartels, Ogün Derendeli, Carsten Faseler (a.G.), Julia Glasewald, Marlene Hoffmann, Artur Molin, Sebastian Muskalla, Victoria Schmidt, Daniel Sempf, Thomas Streibig, Tobias M. Walter, Mitglieder der Pole-Dance-Schule Frankfurt unter Leitung von Nadin Vollhardt Regie: Gerald Gluth-Goldmann/Bühne: Martin Fischer/ Kostüme: Andrea Eisensee/Dramaturgie: Alexander Leiffheidt/Produktionsleitung: Florian Heller Mit Unterstützung der Aerial Dance Academy (Hamburg) unter Leitung von Andree Wenzel


WORLD OF OHRKRAFT Open Air-hÖrSpieltAge in mArBurg in kOOperAtiOn mit dem leipziger hÖrSpielSOmmer e.v. termine: dO, 12.06., AB 19 uhr/Fr, 13.06., AB 19 uhr/SA, 14.06., AB 16 uhr/SO, 15.06., AB 16 uhr, hiStOriScher SchWAnhOF (innenhOF )

Leihen sie uns ihr ohr! bereits zum dritten mal dürfen sie sich an vier aufeinanderfolgenden tagen auf ein Fest für ihre Lauscher freuen. auf sendung gehen neue stücke von björn sC deigner – dieses mal gemeinsam mit hurra!!, Christina baron, dJ tulpe und der fette mann, Kawumm & Frosch, Jan Frederik Vogt sowie Florian schenkel. und wir freuen uns, ihnen auch in diesem sommer wieder Neuentdeckungen vorstellen zu können. dem hörgenuss sind dabei keine grenzen gesetzt, denn die Produktionen reichen von Lang- oder Kurzhörspielen über soundscapes bis hin zu mockumentaries und Features. mit dabei sind unter anderem hörspiele von sKart, die am hessischen Landestheater marburg bereits mehrfach eigene theaterarbeiten vorgestellt haben, und das gewinnerstück des internationalen Leipziger hörspielwettbewerbs 2013 von mathias wittekopf. am samstagabend veranstaltet annette müller außerdem wieder eine Live-Lesung. und auch für die kleinen Zuhörerinnen und Zuhörer heißt es ›ohren gespitzt!‹, denn am wochenende senden wir genau auf dieser ›Frequenz‹. am sonntag um 16 uhr präsentiert »die hörtheatrale« außerdem live den märchenklassiker »rapunzel« von den gebrüdern grimm.

Natürlich ist auch für das leibliche wohl vor ort gesorgt: das Café aroma nimmt gerne ihre wünsche entgegen. ein ganz besonderer dank gilt dem Leipziger hörspielsommer e.V., der uns auch in diesem Jahr Produktionen aus dem internationalen und dem Kinder- und Jugendhörspielwettbewerb bereitgestellt hat. dass wir in diesem Jahr den swr, den wdr, den hr und deutschlandradio Kultur als unterstützer gewinnen konnten, belegt einmal mehr die erfolgsgeschichte der open airhörspieltage in marburg.


NDC ANGERICHTET istdasnochtheateroderkannichschongehen? Termine: Fr, 13.06./Sa, 14.06./So, 15.06./Di, 17.06./ Mi, 18.06./Fr, 20.06.2014, jeweils 19.30 Uhr/ Sa, 21.06.2014, 18 Uhr, Zuhause bei… (die Adresse des privaten Gastgebers erhalten Sie beim Kauf der Karten)

Eine private Wohnung wird zur Bühne: Seien Sie zu Gast in einer Studenten-WG, einem Familienwohnzimmer, einer ehemaligen Schule oder einem 1-Zimmer-Appartement. Sieben verschiedene Wohnungen von sieben verschiedenen Gastgebern warten auf Sie. Mit dem Wunsch »Kultur vom Konsumereignis zu einem gemeinsamen Erlebnis zu machen« bringen vier junge Theatermacher diese in Form eines Theaterstücks dorthin, wo Gemeinsamkeit entsteht: in die privaten vier Wände. Und dort spielen Thomas, Nina und Philipp, inszeniert von Magz, sich selbst mit den Worten eines Theatertextes. Sie haben ihr Schauspieldiplom in der Tasche und stehen nun auf dem Theatermarkt. Aber braucht die Welt noch mehr von ihrer Sorte? Wahrscheinlich nicht. Und doch haben sie ein Theaterstück im Gepäck, das sie an die individuellen Gegebenheiten der sieben privaten Räumlichkeiten anpassen und mit diesen arbeiten. So kämpfen sie sich durch die überfüllte Kulturlandschaft, in dem festen Glauben, dass das Leben die besseren Geschichten schreibt. Verbringen Sie Zeit mit den Dreien. Lauschen Sie, wenn diese über ihre Leben philosophieren, abgebrüht über Intimes diskutieren und ihre Wünsche und Hoffnungen offenlegen. Und ohne es zu bemerken, diskutieren Sie

mit, werden vom Zuschauer zum Teilnehmer. Das Ergebnis: ein gemeinsamer Abend unter Freunden. »ndc angerichtet« basiert auf dem Stück »Küchennotizen« von Rodrigo García. Es ist ein Theaterabend über den Wunsch, im Leben zu versinken, über Kochrezepte, die Verführung der kreativen Selbstdarstellung in einer überfüllten Welt, mit klassischer Musik, großer Kunst und Diskussionen darüber, wie unsinnig das alles ist. Ein Stück über Durchkämpfen und Resignieren. Ein Stück über Ideale und Unfähigkeiten. Noch ein Stück über das Leben. Ein Stück brotlose Kunst. Denn: Macht Rezepte lesen satt? Und wo hört Theater auf und wo fängt das Leben an? Mit: Nina Heithausen (a.G.), Thomas Huth, Max Philipp Schröder (a.G.) Regie, Bearbeitung, Konzept: Magz Barrawasser


BILDER LERNEN LAUFEN, INDEM MAN SIE HERUMTRÄGT Daumenkinographie von und mit Volker Gerling Termin: Fr, 20.06.2014, 21 Uhr, Bühne/Black Box

Er hält einen Moment in seiner Hand, der rechte Daumen steuert die Zeit. Er hatte einen Gedanken, der ihn 3.000 Kilometer zu Fuß durch den deutschsprachigen Raum trieb: »Bilder lernen laufen, indem man sie herumträgt«. Er war Beobachter und kehrte ohne Geld und mit vier abgenutzten Paar Schuhen zurück, als Erzähler von 24 Geschichten. Volker Gerling ist Deutschlands einziger professioneller Daumenkinograph und wanderte als solcher mit einem Bauchladen seiner Daumenkinos los, vorbei an Schrebergärten, Dorffesten, Baustellen und unter Brücken hindurch. Er überrascht Menschen, indem er sie 36 Mal in 12 Sekunden fotografiert. Auf jedem Bild macht er die besonderen Details der Momente sichtbar. Doch: »Am wichtigsten ist nicht das, was man sieht, sondern das, was man nicht sieht«, sagt er. Deshalb hat Volker Gerling seine auf Fotopapier festgehaltenen kleinen Geschichten zu einem Bühnenprogramm zusammengefügt, in dem er den Zuschauern mit Bildern und Sprache seine Begegnungen im unverfälschten Kern zeigt. Das Umblättern der Daumenkinos wird von einer Videokamera festgehalten, die Ausschnitte in Echtzeit auf die Leinwand projiziert.

Mit seiner ganz eigenen Form zwischen Fotografie und Film wird der Absolvent der Filmhochschule PotsdamBabelsberg mittlerweile international auf Theaterfestivals eingeladen. Im Rahmen des »Marburger Theater­sommers« ist Volker Gerling zwei Tage lang (am 19. Juni und am 20. Juni) mit seinem Bauchladen in Marburg unterwegs. Das Bühnenprogramm gibt es dann am 20. Juni um 21 Uhr im Hessischen Landestheater Marburg zu sehen. Nur zu, Sie werden überrascht sein, was Sie alles (nicht) sehen!


4.48 PSYCHOSE von Sarah Kane Produktion des Theaterjugendclubs Termine: Di, 17.06./Mi, 18.06.2014, jeweils 19.30 Uhr, Galeria Classica

Ob »Romeo und Julia«, »Krabat« oder »4.48 Psychose«, die Produktionen des Theaterjugendclubs sind mit ihrer Kreativität, Vielschichtigkeit und jugendlichen Energie zu einem festen Bestandteil des Programms des Hessischen Landes­theaters Marburg geworden. Grund genug, die erfolgreiche aktuelle Produktion »4.48 Psychose« im diesjährigen Theatersommer nochmals zu präsentieren. Masse oder Individuum? Dialog oder Monolog? Sie sind viele, eigentlich zwölf an der Zahl, und doch sind sie eins – teilen Gedanken, Gefühle, Worte, die jongliert, weitergegeben oder ganz für sich behalten werden. Körper werden übermannt vom Text, den Emotionen und ergießen sich in Bewegungen, wo das Wort längst nicht mehr ausreicht. 14 bis 24 Jahre sind die Darsteller des Jugendclubs, mit denen Theaterpädagogin und Regisseurin Juliane Nowak das Stück »4.48 Psychose« von Sarah Kane erarbeitet hat. Das Ergebnis: ein mal stiller, mal lauter Abend über den Kampf einer Frau mit ihrem Leben, der in der Inszenierung mit dem Jugendclub zu einem emotionalen Tanz in der Galeria Classica wird. Mit: Arne Andersen, Hannah Brand, Ulrike Czogalla, Nico Hartwig, Esther Helms, Karen Kanke, Marie Leese, Katharina Maurer, Carl Radestock, Céline Schöne, Irma Trommer, Julia Wagner Regie: Juliane Nowak/Bühne: Fred Bielefeldt


PREISE eiN sommerNaChtstraum Preiskategorie i: reihe 1–6: 25 euro/erm. 18 euro Preiskategorie ii: reihe 7–13: 20 euro/erm. 13 euro

biLder LerNeN LauFeN, iNdem maN sie herumtÄgt 16 euro/erm. 9 euro

NdC aNgeriChtet 10 euro/erm. 6 euro ausschließlich an der theaterkasse erhältlich, keine abendkasse

4.48 PsYChose 13 euro/erm. 7 euro alle anderen Veranstaltungen bei freiem eintritt

MARKTPLATZ SITZPLAN

SPIELFLÄCHE reihe

block links

SPIELFLÄCHE

SPIELFLÄCHE block rechts

reihe

1

34 33 32 31 34 30 33 29 32 28 31 27 30 26 29 25 28 24 27 23 26 22 25 21 24 20 23 19 22 18 21 20 19 18 17 16 15 14 17 13 16 12 15 11 14 10 13 12 9 11 8 10 7 69

58

47

36

25

14

3

2

1

1

2

34 33 32 31 34 30 33 29 32 28 31 27 30 26 29 25 28 24 27 23 26 22 25 21 24 20 23 19 22 18 21 20 19 18 17 16 15 14 17 13 16 12 15 11 14 10 13 12 9 11 8 10 7 69

58

47

36

25

14

3

2

1

2

3

34 33 32 31 34 30 33 29 32 28 31 27 30 26 29 25 28 24 27 23 26 22 25 21 24 20 23 19 22 18 21 20 19 18 17 16 15 14 17 13 16 12 15 11 14 10 13 12 9 11 8 10 7 69

58

47

36

25

14

3

2

1

3

4

34 33 32 31 34 30 33 29 32 28 31 27 30 26 29 25 28 24 27 23 26 22 25 21 24 20 23 19 22 18 21 20 19 18 17 16 15 14 17 13 16 12 15 11 14 10 13 12 9 11 8 10 7 69

58

47

36

25

14

3

2

1

4

5

34 33 32 31 34 30 33 29 32 28 31 27 30 26 29 25 28 24 27 23 26 22 25 21 24 20 23 19 22 18 21 20 19 18 17 16 15 14 17 13 16 12 15 11 14 10 13 12 9 11 8 10 7 69

58

47

36

25

14

3

2

1

5

6

34 33 32 31 34 30 33 29 32 28 31 27 30 26 29 25 28 24 27 23 26 22 25 21 24 20 23 19 22 18 21 20 19 18 17 16 15 14 17 13 16 12 15 11 14 10 13 12 9 11 8 10 7 69

58

47

36

25

14

3

2

1

6

7

34 33 32 31 34 30 33 29 32 28 31 27 30 26 29 25 28 24 27 23 26 22 25 21 24 20 23 19 22 18 21 20 19 18 17 16 15 14 17 13 16 12 15 11 14 10 13 12 9 11 8 10 7 69

58

47

36

25

14

3

2

1

7

8

34 33 32 31 34 30 33 29 32 28 31 27 30 26 29 25 28 24 27 23 26 22 25 21 24 20 23 19 22 18 21 20 19 18 17 16 15 14 17 13 16 12 15 11 14 10 13 12 9 11 8 10 7 69

58

47

36

25

14

3

2

1

8

9

34 33 32 31 34 30 33 29 32 28 31 27 30 26 29 25 28 24 27 23 26 22 25 21 24 20 23 19 22 18 21 20 19 18 17 16 15 14 17 13 16 12 15 11 14 10 13 12 9 11 8 10 7 69

58

47

36

25

14

3

2

1

9

10

34 33 32 31 34 30 33 29 32 28 31 27 30 26 29 25 28 24 27 23 26 22 25 21 24 20 23 19 22 18 21 20 19 18 17 16 15 14 17 13 16 12 15 11 14 10 13 12 9 11 8 10 7 69

58

47

36

25

14

3

2

1

10

11

34 33 32 31 34 30 33 29 32 28 31 27 30 26 29 25 28 24 27 23 26 22 25 21 24 20 23 19 22 18 21 20 19 18 17 16 15 14 17 13 16 12 15 11 14 10 13 12 9 11 8 10 7 69

58

47

36

25

14

3

2

1

11

12

34 33 32 31 34 30 33 29 32 28 31 27 30 26 29 25 28 24 27 23 26 22 25 21 24 20 23 19 22 18 21 20 19 18 17 16 15 14 17 13 16 12 15 11 14 10 13 12 9 11 8 10 7 69

58

47

36

25

14

3

2

1

12

13

34 33 32 31 34 30 33 29 32 28 31 27 30 26 29 25 28 24 27 23 26 22 25 21 24 20 23 19 22 18 21 20 19 18 17 16 15 14 17 13 16 12 15 11 14 10 13 12 9 11 8 10 7 69

58

47

36

25

14

3

2

1

13


SERVICE

20 minuten abgebrochen, erfolgt eine rückerstattung des eintrittsgeldes.

KarteNVorVerKauF

gastroNomie während der marktplatz im herzen der oberstadt zum Zauberwald für william shakespeares »sommernachtstraum« wird, sollen natürlich auch sie, umgeben von sehnsüchtigen und Liebestrunkenen, nicht auf vitalisierende elixiere verzichten müssen. Vor und während der Vorstellungen kümmert sich das »market« mit einem stand im Zuschauerbereich um ihr leibliches wohl und versorgt sie mit erfrischenden getränken und kleinen sommerlichen snacks. und natürlich bieten ihnen vor und nach der Vorstellung zahlreiche umliegende restaurants, bars, Cafés und imbisse, was ihr herz begehrt. Liebe geht sicherlich nicht nur in shakespeares Komödie ›durch den magen‹.

theaterkasse in der galeria Classica, Frankfurter straße 59, 35037 marburg ÖFFNuNgsZeiteN: mo bis Fr: 9 –12.30 uhr und 15 –18.30 uhr sa: 9 –12.30 uhr t 06421. 25 60 8/F 06421. 99 02 41 e kasse@theater-marburg.de weitere VorVerKauFssteLLeN an allen z.Zt. 2200 Vorverkaufsstellen in deutschland, wie z.b. bei marburg tourismus und marketing (mtm) am Pilgrimstein 26, der oberhessischen Presse in der universitätsstr. 15, musikhaus am biegen, Kirchhainer reisebüro, Lenis buchladen in Kirchhain und stadtallendorf, optik dewner in stadtallendorf, hinterländer anzeiger in gladenbach, gemeinde ebsdorfergrund, hNa in Frankenberg, Frankenberger Zeitung, hinterländer anzeiger und buchhandlung stephanie in biedenkopf etc.

ADRESSEN DER SPIELORTE DES MARBURGER THEATERSOMMERS 2014:

ZusÄtZLiCh ab 05. mai: mo bis sa von 11–16 uhr im bauwagen in der oberstadt vor der sparkasse in der barfüßerstraße

marKtPLatZ Vor dem historisCheN rathaus markt 1 35037 marburg

abeNdKasseN jeweils eine stunde vor Vorstellungsbeginn am jeweiligen spielort

historisCher sChwaNhoF (iNNeNhoF ) schwanallee 27–31 35037 marburg

oPeN air-VorsteLLuNgeN obwohl ›Petrus‹ dem »marburger theatersommer« wohlgesonnen ist und laue sommernächte versprochen hat, könnte ein unerwarteter wetterumschwung eine Vorstellung unterbrechen oder gar ausfallen lassen. grundsätzlich werden open air-Veranstaltungen im notwendigen Fall erst am Veranstaltungsabend und am Veranstaltungsort abgesagt.

gaLeria CLassiCa Frankfurter straße 59 35037 marburg

sollte eine aufführung ›ins wasser fallen‹ und wird vor Vorstellungsbeginn abgesagt oder innerhalb der ersten

bÜhNe/bLaCK boX – theater am sChwaNhoF am schwanhof 68–72 35037 marburg die adresse des privaten gastgebers von NdC aNgeriChtet erhalten sie beim Kauf der Karten an der theaterkasse


IMPRESSUM Herausgeber: Hessisches Landestheater Marburg GmbH Geschäftsführender Intendant: Matthias Faltz (V.i.S.d.P.) Aufsichtsratsvorsitzende: Dr. Kerstin Weinbach Redaktion: Dr. Christine Tretow Auflage: 10.000 Der Stadt Marburg, der Firma Herzog AG und dem Malteser Hilfsdienst e.V. Marburg danken wir für die tatkräftige Unterstützung des »Marburger Theatersommers 2014«. Gefördert von


www.marburger-theatersommer.de

www.THEATER-MARBURG.de


Marburg%20theatersommer%202014