Issuu on Google+

1

........ .............. .............. 2014 I N U J . 5 , G D O N N E R S TA

..

ittelt wieder Bröhmann erm thek Bornheim

Stadtteilbib.lio .......... .. ........... ..............

Mai Juni 2014 >> VERANSTALTUNGSKALENDER ZENTRALBIBLIOTHEK

6.6.2014 Jürgen Todenhöfer


SERVICE

.............................................................................................................................................

.....................................................................................................................................

Neue Ausweise

Zentralbibliothek mit Musikbibliothek Hasengasse 4, Tel. (069) 212 - 3 80 80 Zentrale Kinder- und Jugendbibliothek Arnsburger Str. 24, Tel. (069) 212 - 3 36 31 Bibliothekszentrum Bergen-Enkheim Barbarossastr. 65, Tel. (06109) 24 88 26 BockenheimBibliothek Kurfürstenstr. 18, Tel. (069) 77 01 29 87 Stadtteilbibliothek Bornheim Arnsburger Str. 24, Tel. (069) 212 - 3 33 76 Stadtteilbibliothek Dornbusch Eschersheimer Landstr. 248, Tel. (069) 212 - 3 45 03 Stadtteilbibliothek Gallus Idsteiner Str. 65, Tel. (069) 212 - 3 47 44 Stadtteilbibliothek Griesheim Schwarzerlenweg 57, Tel. (069) 38 16 17 Bibliothekszentrum Höchst Michael-Stumpf-Str. 2, Tel. (069) 212 - 4 55 84 Stadtteilbibliothek Nieder-Eschbach Urseler Weg 27, Tel. (069) 212 - 7 56 87 Stadtteilbibliothek Niederrad: Kniebisstr. 25, Tel. (069) 212 - 4 16 80 NordWestStadtBibliothek Nidaforum 6, Tel. (069) 212 - 3 22 19 Stadtteilbibliothek Rödelheim Radilostr. 17-19, Tel. (069) 78 30 58 Bibliothekszentrum Sachsenhausen Hedderichstr. 32, Tel. (069) 212 - 3 39 58 Stadtteilbibliothek Schwanheim Alt-Schwanheim 6, Tel. (069) 35 77 33 Stadtteilbibliothek Seckbach Arolser Str. 11, Tel. (069) 212 - 4 77 55 Stadtteilbibliothek Sindlingen Sindlinger Bahnstr. 124, Tel. (069) 37 27 24 Stadtteilbibliothek Sossenheim Alt-Sossenheim 54, Tel. (069) 34 16 17 Fahrbibliothek Silostr. 71, Tel. (069) 30 06 98 17 Schulbibliothekarische Arbeitsstelle Hasengasse 4, Tel. (069) 212 - 3 13 27

Ab dem 28. April 2014 gibt es neue Bibliotheksausweise. Den Ausweis erhalten Sie kostenlos in unseren Bibliotheken. Ihren bisherigen Ausweis können Sie ab diesem Datum nicht mehr verwenden. Unsere Onlineservices wie Vormerken und Verlängern können Sie in einer Übergangszeit noch mit dem alten Ausweis nutzen. Bitte bringen Sie zum Umtausch etwas Zeit mit! Aus Datenschutzgründen sind wir verpflichtet, für alle Leser ein neues Anmeldeformular anzulegen. Gerne können Sie das Formular bereits im Vorfeld ausfüllen. Die Vorlage finden Sie auf unserer Homepage. Weitere Informationen: www.stadtbuecherei.frankfurt.de

Foto auf der Titelseite: Jürgen Todenhöfer (© Bertelsmann Verlag)

2


SPEZIAL

.............................................................................................................................................

Spezial ..................................................... Text & Wort ............................................ Musik ...................................................... Ausstellungen & Begleitprogramme ........ Bildungsberatung .................................... Bücherflohmarkt ..................................... Neues aus den Schulbibliotheken ............

Seite 3

Freitag, 6.6.2014, 20 Uhr

Seite 4

Jürgen Todenhöfer: Du sollst nicht töten

Kinderprogramm ....................................

bitte wenden

Seite 12 Seite 13 Seite 16 Seite 17 Seite 18

Informationen zu Öffnungszeiten und Medienangebot erhalten Sie unter: Info-Hotline (069) 212 - 3 80 80 oder www.stadtbuecherei.frankfurt.de

3

Ein leidenschaftliches Plädoyer für eine Welt, in der Konflikte in Verhandlungen, nicht mit Waffengewalt gelöst werden. Lesung und Diskussion. Zentralbibliothek (mit: Buchhandlung Hugendubel), Eintritt: 7 € Kartenvorverkauf: Buchhandlung Hugendubel im Steinweg © Bertelsmann Verlag

INHALT

...........................................................................................................................


TEXT & WORT

4

............................................................................................................................................. Bei Anruf 6 Minuten Literatur

Frankfurter Literaturtelefon (069) 24 24 60 21 Mai: Hanne F. Juritz Juni: Franz Hodjak ............................................................................................................................................. Mittwoch, 30.4.2014, 21 Uhr

Daniela Jäger & Gabriele Otto-Jourdan: Wilde Weiber in der Walpurgisnacht! Eine Reise durch die Nacht: Erleben Sie spannende, gruselige und rätselhafte Momente. Gewinnen Sie die Walpurgisprämie für die tollste Kostümierung! Stadtteilbibliothek Sossenheim (mit: Sossenheimer Bücherwurm), Eintritt: 7 € inkl. Hexentrunk. ............................................................................................................................................. Freitag, 2.5.2014, 17 Uhr

Kunstparcours Max Beckmann. Ein großer Maler aus Frankfurt Beckmann gilt als einer der bedeutendsten deutschen Künstler des 20. Jahrhunderts. Er lehrte in Frankfurt, ging 1937 ins Exil und starb in den USA. Lichtbildvortrag von Helga Bill. Gabriele Otto-Jourdan und Daniela Jäger (Fotos: Privat)

Stadtteilbibliothek Rödelheim, Eintritt frei


TEXT & WORT

............................................................................................................................................. Dienstag, 6.5.2014, 18 Uhr

............................................................................................................................................. Freitag, 9.5.2014, 16 Uhr

Lust auf Lesen Ein anregender Gesprächskreis für alle, die Bücher lieben.

Lesefreuden um 4: Eine Stunde Literatur bei Tee und Kaffee Hermann Hesse: Der Kurgast Eine Badereise mit ihren tragikomischen Alltäglichkeiten. Mit Peter Walter.

Stadtteilbibliothek Rödelheim (mit: FörSteR), Eintritt frei ............................................................................................................................................. Donnerstag, 8.5.2014, 19.30 Uhr

KONTROVERS. Vorlesungen über Gegensätze SCHÖN & HÄSSLICH Bringen Sie Literatur zum Vorlesen mit, die zum Gegensatzpaar passt. Sie können vorlesen oder vorlesen lassen (max. 10 Minuten). Auch wir stellen Ihnen Texte und die dazu passenden Weine vor. Das Jazz-Trio HörBar macht die Musik. NordWestStadtBibliothek (mit: Sozialwerk Main Taunus, Maison Lanz Weinhandel), Eintritt frei ............................................................................................................................................. Donnerstag, 8.5.2014, 20 Uhr

Demant & Ripper: Frankfurter-Krimiabend Lesung aus „Das Grauen im Bembelparadies“ und „Geschenke für den Kommissar – Karlo Kölners sechster Fall“. Musikalische Begleitung: Andy Sommer. Für Snacks und Getränke ist gesorgt. Stadtteilbibliothek Niederrad (mit: CoLibris), Eintritt 5 €

Stadtteilbibliothek Rödelheim (mit: Bürgerinstitut, Quartiersmanagement Rödelheim-West der Diakonie Frankfurt im Rahmen des Programms „Aktive Nachbarschaft“), Eintritt frei ............................................................................................................................................. Freitag, 9.5.2014, 19 Uhr

Silke Wustmann: Frankfurter Liebespaare Wahre Begebenheiten und sagenhafte Überlieferungen: Es treten berühmte und weniger berühmte Paare auf. Mit musikalischer Umrahmung von Klaus Boll. Stadtteilbibliothek Sindlingen (mit: BUCHstütze), Eintritt frei

5


6

TEXT & WORT

............................................................................................................................................. Samstag, 10.5.2014, jeweils um 20, 21, 22 & 23 Uhr

............................................................................................................................................. Mittwoch, 14.5.2014, 17.30 Uhr

Nacht der Museen Clajo Herrmann: Der Mann ab 50 … mindestens in der zweiten Midlife-Crisis Er ist ein Mann über 50, und damit wäre eigentlich alles gesagt … Trotzdem kann Clajo Herrmann über seine Befindlichkeit einen ganzen Abend lang reden. Das ist so bei Männern über 50: Kein Thema haben, aber das durchhecheln bis zum Exzess.

Lesefreuden um Halb6: Treffpunkt Literatur Anna Amalia – Herzogin von Sachsen-Weimar Eisenach Sie war die Nichte Friedrich des Großen und machte Weimar zum Zentrum des deutschen Geisteslebens. Mit Maria Hein.

Zentralbibliothek (mit: Stoltze-Museum der Frankfurter Sparkasse), Eintritt: Nacht-der-Museen-Ticket (14 €) ...................................................................................................... Montag, 12.5.2014, 19.30 Uhr

Wie wir wurden, wer wir sind – Deutsche Biografien Romy Schneider – Ich war noch nie Sissi Arbeit und Leben der Romy Schneider verkörpern die spannungsreiche Beziehung zwischen der deutschen und französischen Nation. Ihr Karrierebeginn greift Sehnsüchte einer vormodernen Zeit auf, ihr internationaler Ruhm erfolgt über Engagements in Frankreich. Prof. Tilmann Allert lehrt Soziologie an der Goethe-Universität. Zentralbibliothek (mit: Goethe-Universität), Eintritt frei

(Foto: Goethe-Universität)

Stadtteilbibliothek Bornheim (mit: Bürgerinstitut), Eintritt frei ............................................................................................................. Donnerstag, 15.5.2014, 19.30 Uhr

Goethe-Universität 100 Rudolf Mumenthaler: Zukunft von Bibliotheken in der digitalen Informationsgesellschaft Welche Bedeutung kommt der Bibliothek als Ort in einer digitalen Umgebung zu? Welche Bedeutung haben elektronische Ressourcen wie E-Journals und E-Books? Prof. Mumenthaler lehrt Bibliothekswissenschaft an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Chur. Zentralbibliothek (mit: Goethe-Universität), Eintritt frei


TEXT & WORT

7

............................................................................................................................................. Donnerstag, 15.5.2014, 19.30 Uhr

Monika Reim-El Agouz liest Guy de Maupassant: Boule de suif – Fettklößchen Während des deutsch-französischen Krieges von 1870 / 71 ist eine Postkutsche unterwegs, deren Passagiere vor den preußischen Truppen fliehen. Unter ihnen ist eine Prostituierte, die wegen ihrer Gestalt den Namen „Fettklößchen“ trägt. Schauspielerin und Sprecherin Monika Reim-El Agouz gibt der meisterhaften Novelle Maupassants das richtige Flair. Bibliothekszentrum Sachsenhausen, Eintritt: 8 € ............................................................................................................................................. Montag, 19.5.2014, 19.30 Uhr

Wie wir wurden, wer wir sind – Deutsche Biografien Caterina Valente – Wo meine Sonne scheint Italienerin von Geburt und aus einer Familie mit künstlerischer Tradition stammend, ist mit Caterina Valentes Namen die kulturelle Öffnung im Unterhaltungsangebot des Nachkriegsdeutschland verbunden. Der Referent Dieter Bartetzko ist Redakteur der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Zentralbibliothek (mit: Goethe-Universität), Eintritt frei Monika Reim-El Agouz (Foto: Privat)


8

TEXT & WORT

............................................................................................................................................. Dienstag, 20.5.2014, 19.30 Uhr

............................................................................................................................................. Freitag, 23.5.2014, 17 Uhr

Mein Lieblingsplatz am Dornbusch Schreibwettbewerb des Geschäftsrings Dornbusch. Abschlussveranstaltung mit Preisverleihung.

Kunstparcours Die Brücke Im Jahr 1905 gründeten Kirchner, Schmidt-Rottluff und Heckel „Die Brücke“. Die junge Künstlervereinigung wurde zum Wegbereiter der klassischen Moderne. Vortrag von Helga Bill.

Stadtteilbibliothek Dornbusch (mit: Geschäftsring Dornbusch), Eintritt frei ............................................................................................................................................. Dienstag, 20.5.2014, 20 Uhr

Frankfurt kriminell Tödliche Spannung: Helen Endemann, Frank Demant und Lutz Ullrich stellen ihre neuen Krimis vor. Bibliothekszentrum Bergen-Enkheim (mit: Lese-Insel), Eintritt frei (um Spenden wird gebeten) ............................................................................................................................................. Mittwoch, 21.5.2014, 17.30 Uhr

Kunstparcours Max Beckmann. Ein großer Maler aus Frankfurt Beckmann gilt als einer der bedeutendsten deutschen Künstler des 20. Jahrhunderts. Er lehrte in Frankfurt, ging 1937 ins Exil und starb in den USA. Vortrag von Helga Bill. Stadtteilbibliothek Bornheim, Eintritt frei

Stadtteilbibliothek Rödelheim, Eintritt frei ............................................................................................................................................. Montag, 26.5.2014, 10 Uhr (mit Anmeldung)

LiteraturCafé Gemütlicher Literaturkreis mit Kaffee, Kuchen und jeder Menge Lesetipps. Stadtteilbibliothek Schwanheim (mit: Schwalb), Eintritt frei ............................................................................................................................................. Montag, 26.5.2014, 19.30 Uhr

Wie wir wurden, wer wir sind – Deutsche Biografien Ludwig Erhard – Wohlstand für alle Erhard studierte an der Universität in Frankfurt, u. a. Soziologie bei Franz Oppenheimer. Nach 1945 verantwortete er die Wirtschaftspolitik der westlichen Besatzungszonen und wurde der zweite Kanzler der jungen Republik. Prof. Werner Plumpe lehrt Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Neuzeit. Zentralbibliothek (mit: Goethe-Universität), Eintritt frei


(Foto: Assoziation A)

TEXT & WORT

TEXT & WORT

.............................................................. Dienstag, 27.5.2014, 19.30 Uhr

............................................................................................................................................. Mittwoch, 28.5.2014, 17.30 Uhr

BrasiLesen Luiz Ruffato: Feindliche Welt / O mundo inimigo

LeseFreuden um Halb6 Die Waffen nieder – Zum 100. Todestag von Bertha von Suttner Maria Hein erzählt vom abenteuerlichen Leben der pazifistischen Schriftstellerin.

In seinem Romanzyklus „Vorläufige Hölle“ schreibt Ruffato eine Saga der brasilianischen Arbeiter, der unsichtbaren Menschen, von deren Existenz oft nicht einmal ein Grabstein erzählt. Der Autor gilt als einer der wichtigsten Gegenwartsautoren Brasiliens. Lesung in Deutsch: Jochen Nix. Moderation / Über­ setzung: Michael Kegler.

NordWestStadtBibliothek (mit: Bürgerinstitut), Eintritt frei ............................................................................................................................................. Montag, 2.6.2014, 19.30 Uhr

Zentralbibliothek (mit: Centro Cultural Brasileiro em Frankfurt, Brasilianisches Generalkonsulat in Frankfurt, Litprom, Buchhandlung TFM, VidaBio), Eintritt frei

Wie wir wurden, wer wir sind – Deutsche Biografien Theodor W. Adorno – Patriot der eigenen Kindheit Adorno lehnte es grundsätzlich ab, die Kinderzeit, die er in sich trug, je zu verlassen, schreibt Alexander Kluge. Doch was wissen wir über die frühen Jahre „Teddies“ in Frankfurt? In seinem Vortrag stellt Reinhard Pabst neuentdeckte biografische Dokumente zur Diskussion. Zentralbibliothek (mit: Goethe-Universität), Eintritt frei ............................................................................................................................................. Dienstag, 3.6.2014, 18 Uhr

Lust auf Lesen Ein anregender Gesprächskreis für alle, die Bücher lieben. Stadtteilbibliothek Rödelheim (mit: FörSteR), Eintritt frei

9


TEXT & WORT

............................................................................................................................................. Mittwoch, 4.6.2014, 19.30 Uhr

....................................................................................... Donnerstag, 5.6.2014, 20 Uhr

Walter Lachner: Die Villa Mumm von Schwarzenstein in Sachsenhausen Die Champagner-Dynastie Mumm war seit dem 18. Jahrhundert in Frankfurt ansässig. Begleiten Sie uns auf einem virtuellen Rundgang durch ihr bemerkenswertes Palais und den angrenzenden Park.

Dietrich Faber: Tote Hunde beißen nicht Bröhmann ermittelt wieder … Mit Charme, Witz und Tiefgang präsentiert der Autor in einer kabarettistischen Lesung seinen neu erschienenen dritten Krimi um den skurrilen und liebenswerten Kommissar aus dem Vogelsberg.

Zentralbibliothek (mit: Deutsche Stiftung Denkmalschutz), Eintritt frei ............................................................................................................................................. Donnerstag, 5.6.2014, 20 Uhr

10 Jahre BockenheimBibliothek Irmgard Schürgers & Peter Luyendyk: Mann-O-Mann, Frau-O-Frau So unterschiedlich wie das Leben, so unterschiedlich sind die Geschichten über Liebe und Leidenschaft, Beziehungen und Begegnungen. BockenheimBibliothek (mit: Lese-Zeichen Bockenheim), Eintritt frei

Stadtteilbibliothek Bornheim (mit: Buchhandlung Naumann & Eisenbletter), Eintritt: 6 / 5 €, Vvk: Stadtteilbibliothek, Naumann & Eisenbletter ................................................................................................................ Donnerstag, 12.6.2014, 18 Uhr (mit Anmeldung)

Uli Aechtner: Keltenzorn Sensationsfund in der Wetterau: Die Archäologin Mara Jordan entdeckt am mystischen Glauberg das Skelett einer keltischen Fürstin. Kurz darauf liegt eine enthauptete Leiche auf der Ausgrabungsstelle. Mit einem Vortrag über keltische Mythologie von Hans Meurer. Für Snacks und Getränke ist gesorgt. Stadtteilbibliothek Seckbach (mit: Quartiersmanagement SeckbachAtzelberg), Eintritt frei (um Spenden wird gebeten)

Dietrich Faber (Foto: Stephan Feder)

10


TEXT & WORT

............................................................................................................................................. Freitag, 13.6.2014, 16 Uhr

............................................................................................................................................. Mittwoch, 18.6.2014, 19.30 Uhr

Lesefreuden um 4: Eine Stunde Literatur bei Tee und Kaffee Mama Donau von Eva Demski Maria Niesen stellt zum 70. Geburtstag das Buch der Autorin vor.

Europäisches Filmfestival der Generationen – Silver Screen Nichts für Feiglinge: Über Alter im Film Die Filmindustrie entdeckt die ältere Generation. Sie wird umworben mit Werken, in denen populäre Stars im Seniorenalter auftreten und dem Thema Altern unterhaltende Aspekte abgewinnen. Barbara Schweizerhof, Redakteurin bei epd Film, stellt veränderte Altersbilder auf der Leinwand vor und analysiert Kino-Trends.

Stadtteilbibliothek Rödelheim (mit: Bürgerinstitut, Quartiersmanagement Rödelheim-West der Diakonie Frankfurt im Rahmen des Programms „Aktive Nachbarschaft“), Eintritt frei ............................................................................................................................................. Montag, 16.6.2014, 10 Uhr (mit Anmeldung)

LiteraturCafé Gemütlicher Literaturkreis mit Kaffee, Kuchen und jeder Menge Lesetipps. Stadtteilbibliothek Schwanheim (mit: Schwalb), Eintritt frei ............................................................................................................................................. Mittwoch, 18.6.2014, 17.30 Uhr

Lesefreuden um Halb6: Treffpunkt Literatur Erich Kästner Er wollte Deutschland auch nach 1933 nicht verlassen – obwohl seine Werke auf der Liste der verbotenen Bücher standen. Mit Leonore Gauland. Stadtteilbibliothek Bornheim (mit: Bürgerinstitut), Eintritt frei

Zentralbibliothek (mit: Amt für Gesundheit Frankfurt), Eintritt frei ............................................................................................................................................. Mittwoch, 25.6.2014, 17.30 Uhr

LeseFreuden um Halb6 Es flüstert die Forelle … Mythen, Novellen und Sagen über die Seele des Wassers, gefährliche Meerweiber und „Schimmelreiter“. Mit Carola Volkmann und Gustav Pressel. NordWestStadtBibliothek (mit: Bürgerinstitut), Eintritt frei

11


12

TEXT & WORT

MUSIK

............................................................................................................................................. Freitag, 27.6.2014, 17 Uhr

............................................................................................................................................. Dienstag, 6.5.2014, 20 Uhr

Kunstparcours Der Blaue Reiter Der Blaue Reiter war eine Redaktionsgemeinschaft, die 1911 von Kandinsky und Franz Marc gegründet wurde. Viele der mitwirkenden Künstler waren Wegbereiter des deutschen Expressionismus. Vortrag von Helga Bill.

Wohl schmeckt’s Lyrisch-musikalische Köstlichkeiten mit der Gruppe LeNa Szenische Lesung rund um das Thema Essen und Trinken. Mit Akkordeon und Gesang.

Stadtteilbibliothek Rödelheim, Eintritt frei ............................................................................................................................................. Montag, 30.6.2014, 19.30 Uhr

Wie wir wurden, wer wir sind – Deutsche Biografien Armin Müller-Stahl – In der DDR gingst Du spazieren, in der BRD musst Du laufen Armin Müller-Stahl verkörpert in seiner künstlerischen Entwicklung einen spannungsreichen Spagat zwischen Alltagsnormen, Lebensgefühl und ästhetischen Erwartungen der beiden Deutschlands. Die Referentin Sandra Kegel ist Redakteurin bei der FAZ. Zentralbibliothek (mit: Goethe-Universität), Eintritt frei

Stadtteilbibliothek Schwanheim (mit: Schwalb, Begegnungszentrum Höchst), Eintritt: 4 € (Vvk in der Bibliothek und bei Bücher Waide) ............................................................................................................................................. Dienstag, 13.5.2014, 19.30 Uhr

Musikschule in Concert Kinderlieder – Lieder für und über Kinder Es singen und spielen Schülerinnen und Schüler der Musikschule. Die Musikbibliothek präsentiert dazu überraschende Fundstücke aus ihrem Bestand. Musikbibliothek (mit: Musikschule Frankfurt), Eintritt frei


MUSIK

AUSSTELLUNGEN & BEGLEITPROGRAMME

.......................................................... Donnerstag, 5.6.2014, 20 Uhr

................................................................................................... 5.5. – 17.5.2014

Musikszene Frankfurt Jank Kovik & Gäste „Die Songs von Jank Kovik sind so zielsicher wie Clint Eastwood, so schonungslos wie ein Roman von Cormac McCarthy und so scharf wie die Gedichte von Tennessee Williams.“ Musik zwischen Pop, Rock, Country und Folk in der Unplugged-Version.

Friedrich Stoltze und sein Verleger Heinrich Keller war der Verleger von Stoltzes Gedichtbänden und von aufwändig illustrierten Bildbänden über Frankfurt und die Region. Eine kleine Auswahl seiner Verlagsproduktion.

Musikbibliothek (mit: Journal Frankfurt, Performance Music), Eintritt frei (um eine Spende wird gebeten) ............................................................................................................................................. Samstag, 14.6.2014, 18 Uhr

Musikschule in Concert Volksmusik aus aller Welt Ein folkloristisches Konzert von Schülern und Lehrenden der Musikschule.

Zentralbibliothek (mit: Stoltze-Museum der Frankfurter Sparkasse), Eintritt frei .......................................................................... 6.5. – 30.5.2014

Her mit der Kunst! Fotoausstellung: Kunstwerke von Kindern aus Rödelheim. Schirmherrschaft: Rabobank International.

Musikbibliothek (mit: Musikschule Frankfurt), Eintritt frei

Dienstag, 6.5.2014: Vernissage mit den Künstlern und Sound of Africa

Oben links: Jank Kovik (Foto: Detlef Kinsler)

Stadtteilbibliothek Rödelheim (mit: RaUM für Kinder und Teenies), Eintritt frei

Heinrich Keller © Friedrich Keller

13


14

AUSSTELLUNGEN & BEGLEITPROGRAMME

............................................................................................................................................. 13.5. – 13.6.2014

............................................................................................................................................. 23.5. – 21.6.2014

Armin Rudloff: Das neue Frankfurt 1925 – 1930 Eine Hommage an den Vater: Carl-Hermann Rudloff war unter Ernst May künstlerischer Leiter der Aktienbaugesellschaft für kleine Wohnungen.

Thementisch: Irrlicht und Feuer Die Arbeitswelt in der Literatur

Goethe-Universität 100 Einzeln und gemeinsam – 100 Jahre starke Frauen an der Goethe-Universität Aus Zeitdokumenten und Interviews werden Lebensmomente unterschiedlichster Frauen nachge­ zeichnet: Sie haben sich in Forschung und Lehre verdient gemacht, in den Jahren ihres Wirkens an der Goethe-Universität zur Internationalisierung, Liberalisierung oder Demokratisierung beigetragen.

Donnerstag, 22.5.2014, 18 Uhr: Vortrag und Lesung Texte von Max von der Grün, Josef Reding, Walter E. Richartz u. a.

Donnerstag, 22.5.2014, 19.30 Uhr: Ausstellungseröffnung

Dienstag, 13.5.2014, 19.30 Uhr: Ausstellungseröffnung NordWestStadtBibliothek, Eintritt frei ............................................................................................................................................. 17.5. – 24.5.2014

Donnerstag, 22.5.2014, 18.30 Uhr: Ausstellungseröffnung

Ute Gerhard: In den Brüchen der Zeit – 100 Jahre Frauenstudien an der Universität Frankfurt Ute Gerhard leitete von 1987 bis zu ihrer Emeritierung 2004 den ersten deutschen Lehrstuhl für Frauen- und Geschlechter­ forschung an der Goethe-Universität und ist Mitbegründerin des Cornelia Goethe Centrums.

Stadtteilbibliothek Seckbach (mit: Quartiersmanagement Seckbach-Atzelberg), Eintritt frei

Zentralbibliothek (mit: Goethe-Universität), Eintritt frei

Bibliothekszentrum Sachsenhausen (mit: Pro Lesen), Eintritt frei ............................................................................................................................................. 22.5. – 31.7.2014

Monika Müller-Löwenberg: Gesichter, die Geschichten erzählen Die Schwarz-Weiß-Fotografien zeigen Bewohner des Hauses der Henry und Emma Budge-Stiftung in authentischen Momentaufnahmen.

Ute Gerhard © Cornelia Goethe Centrum


AUSSTELLUNGEN & BEGLEITPROGRAMME

............................................................................................................................................. 3.6. – 27.6.2014

................................................................................................................. 6.6. – 19.7.2014

Neofaschismus in Deutschland Die Ausstellung informiert über Ideologie und Praxis des Neofaschismus und benennt Ursachen für die Ausbreitung rassistischen, nationalistischen und militaristischen Denkens und Handelns. Die Ausstellung wurde 2013 mit dem Hans-Frankenthal-Preis der Stiftung Auschwitz-Komitee ausgezeichnet. Schulklassen können eine Führung im Rahmen der Öffnungszeiten der Stadtteilbibliothek buchen, Tel.: 72 15 75.

Sachsenhausen näher betrachtet II Das Sachsenhäuser Westend Stadtteilhistoriker Jens-Holger Jensen berichtet über seine neuesten Ergebnisse und Bilder zur „Hohlbeinstraße“, zum „Rosengärtchen“ und zur „Lex Adickes“.

Dienstag, 3.6.2014, 19.30 Uhr: Eröffnung der Ausstellung Die Neonaziszene in Hessen. Mit Helge von Horn, Soziologe und Autor. Dienstag, 24.6.2014, 19.30 Uhr: Der NSU-VS-Komplex Wo beginnt der Nationalsozialistische Untergrund – Wo hört der Staat auf? Diskussion mit dem Autor Wolf Wetzel. Stadtteilbibliothek Rödelheim (mit: Studienkreis Deutscher Widerstand 1933 – 1945, Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten, RaUM für Kinder und Teenies, Courage gegen Rassismus Rödelheim, Carlebach-Club / unterstützt von: IG-Metall, ver.di – Landesbezirk Nord, GEW Hamburg), Eintritt frei

15

Freitag, 6.6.2014, 18 Uhr: Ausstellungseröffnung Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Bibliothekszentrum Sachsenhausen, Eintritt frei .................................................................................................. 23.6. – 28.6.2014

Thementisch: Diese Glut am Horizont … Liedermacher, Singer & Songwriter.

(Foto: ISG)

Donnerstag, 26.6.2014, 18 Uhr: Kumpanen, fällt’s euch ein …? Vortrag und musikalisch umrahmte Lesung. Bibliothekszentrum Sachsenhausen (mit: Pro Lesen), Eintritt frei


16

AUSSTELLUNGEN & BEGLEITPROGRAMME

............................................................................................................................................. 24.6. – 19.7.2014

Überleben sichern Komplikationen bei der Geburt, Mangelernährung, Durchfall, Malaria und Unfälle – in einigen Ländern sterben bis zu einem Viertel aller Neugeborenen. UNICEF setzt sich ein, um das Überleben von Kindern weltweit zu sichern. Dienstag, 24.6.2014, 12 Uhr: Ausstellungseröffnung mit Schülern aus Frankfurt Zentralbibliothek (mit: UNICEF Arbeitsgruppe Frankfurt), Eintritt frei

BILDUNGSBERATUNG

.............................................................................................................................................

@ Wir zeigen’s Ihnen! Interneteinführung mit persönlicher Betreuung. Wir bitten um Anmeldung. Bornheim: Dienstag, 20.5.2014 und 17.6.2014, 9 – 10.45 Uhr (Grundlagen), 11 – 12.45 Uhr (E-Mail), weitere Termine nach Vereinbarung Gallus: Dienstag, 27.5.2014 und 24.6.2014, 16.30 – 18.30 Uhr Höchst: nach Vereinbarung Nieder-Eschbach: Dienstag, 3.6.2014, 9 – 10.45 Uhr (Grundlagen), 11 – 12.45 Uhr (E-Mail) Rödelheim: Donnerstag, 5. / 12.6.2014, 15.30 – 17.15 Uhr Sachsenhausen: Montag, 19. / 26.5.2014 und 2. / 16. / 23. / 30.6.2014, 9 – 10.45 Uhr und Donnerstag, 5. / 12.6.2014, 9 – 10.45 / 11 – 12.45 Uhr (Nach Absprache: Grundlagen, Grundlagen für Notebook- und TabletBesitzer, E-Mail, OPAC) Schwanheim: Mittwoch, 4.6.2014, 9 – 11 Uhr Sindlingen: Donnerstag, 22.5.2014 und 26.6.2014, 9 – 10.45 Uhr (Grundlagen), 11 – 12.45 Uhr (E-Mail) Sossenheim: Mittwoch, 11.6.2014, 9 – 11 Uhr


BILDUNGSBERATUNG

............................................................................................................................................. dienstags, 15 – 17 Uhr (nach telefonischer Vereinbarung)

Büro Aktiv – Freiwilligenagentur Bergen-Enkheim Sie möchten sich ehrenamtlich engagieren? Anmeldung: Tel. (0 61 09) 3 78 51 35. Bibliothekszentrum Bergen-Enkheim ............................................................................................................................................. dienstags, 15 – 19 Uhr / samstags, 11 – 16 Uhr

VHS: Beratung und Reservierung Zentralbibliothek / Gruppenraum 1. OG ............................................................................................................................................. dienstags, 16 – 18 Uhr / mittwochs, 16.30 – 18.30 Uhr / donnerstags, 16 – 18 Uhr

Walter-Kolb-Stiftung: Weiterbildung Rhein-Main NordWestStadtBibliothek (dienstags) Zentralbibliothek (mittwochs) Stadtteilbibliothek Bornheim (donnerstags)

SPEZIAL

............................................................................................................................

Bücherflohmarkt Der Erlös kommt dem Medienetat der jeweiligen Bibliothek zugute. Während der Öffnungszeiten:

Bornheim, Gallus, Griesheim, Höchst, Nieder-Eschbach, Nordweststadt, Rödelheim, Sindlingen, Zentralbibliothek 3.5. – 17.5.2014

Bibliothekszentrum Sachsenhausen 10.5. – 24.5.2014

Bibliothekszentrum Höchst 15.5 – 31.5.2014

Stadtteilbibliothek Seckbach Samstag, 24.5.2014, 11 – 16 Uhr

BockenheimBibliothek (mit: Lese-Zeichen Bockenheim)

17


18

NEUES AUS DEN SCHULBIBLIOTHEKEN

...............................................................................................

Bringt uns zum Rasen! Die Schulbibliothek wird zur Fußballarena. Statt Notendruck zählen Teamgeist, Durchhaltevermögen und Zusammenhalt der Klasse: Es ist wieder ChampionsQuiz-Zeit! Jetzt mitmachen: Auch zur Fußball-Weltmeisterschaft 2014 findet wieder in vielen Schulbibliotheken das beliebte ChampionsQuiz statt. Angelehnt an das Fernsehformat „Wer wird Millionär?“ können hier Schülerinnen und Schüler mal ganz unkonventionell beweisen, was sie alles rund um den Ball wissen.

pionschaft Chakm rs te is e der lm u in BILD Sch 12: Schulbibliothe 0 2 le iz u u Q Otto-Hahn-Sch

Informationen für interessierte Lehrerinnen und Lehrer unter Telefon: 212 – 3 13 27.

Schulmeisterschaft ChampionsQuiz 2012: Schulbibliothek in der Otto-Hahn-Schule © sba


Frankfurt%20stadtbuecherei%20erwachsene%2005 06%202014