Issuu on Google+

BURGEN SCHLÖSSER & PALÄSTE

GESUNDHEIT!

WASSER PEST & SCHLECHTE LÜFTE VERANSTALTUNGEN 2014


Hadamar

Beselich

Münzenberg

Landkreis Limburg-WeilburgWeinbach Elz

Runkel

Limburg a.d. Lahn Brechen

Weilmünster

Butzbach RockenbergWölfersheim

Villmar

Wetteraukreis

Grävenwiesbach Selters (Taunus)

Usingen

33, 34

Weilrod

36

Echzell Bad Nauheim Ranstadt Ober-Mörlen Reichelsheim (Wetterau)

Hochtaunuskreis

15

Freiensteinau

Nidda Gedern Hirzenhain Ortenberg

Birstein Steinau an der Straße

Kefenrod

Friedberg (Hessen)

Florstadt Glauburg 5 Brachttal Wehrheim Büdingen Neu-Anspach Bad Camberg Altenstadt Rhein-Lahn-Kreis Rosbach v. d. Höhe Niddatal Wöllstadt Wächtersbach Schmitten Hünstetten Limeshain Friedrichsdorf Waldems Gutsbezirk Spessart Aarbergen 3 Nidderau Gründau Main-Kinzig-Kreis Bad Homburg v. d. Höhe Karben HammersbachRonneburg Idstein Bad Orb Glashütten Oberursel (Taunus) Gelnhausen Schöneck 4 26, 27 Neuberg Hohenstein Königstein im TaunusSteinbach (Taunus) Bad Vilbel Bruchköbel Langenselbold Kronberg im Taunus Niederdorfelden Heidenrod Linsengericht Niedernhausen 25 28 Hasselroth Schwalbach am Taunus Erlensee Biebergemünd Kelkheim (Taunus) Maintal Rheingau-Taunus-KreisTaunusstein Eschborn Gdefr. Geb. (Lkr Aschaffenburg) Eppstein Bad Soden am Taunus Bad Schwalbach Freigericht Rodenbach 21, 22 13 Sulzbach (Taunus)Frankfurt am Main Westerngrund Hanau Geiselbach Kleinkahl Wiesen Liederbach am Taunus 14 Mühlheim am Main Lorch Schlangenbad Wiesbaden Hofheim am Taunus Großkrotzenburg Schöllkrippen Offenbach am MainObertshausen Kahl a.MainAlzenau 35 Krombach Heinrichsthal 31 Main-Taunus-KreisKriftel 1 Hainburg Sommerkahl Kiedrich Mömbris Hattersheim am Main Blankenbach Oestrich-Winkel Walluf Kelsterbach Heusenstamm Karlstein a.MainJohannesberg Neu-Isenburg Geisenheim 12 SeligenstadtKleinostheim Flörsheim am Main Sailauf 16–19 Eltville am RheinBudenheim 11 Dietzenbach Hochheim am MainRaunheim GoldbachHösbach Laufach Trechtingshausen Rodgau Mainhausen 29 Dreieich Heidesheim am Rhein GlattbachGdefr. Geb. (Lkr Aschaffenburg) Langen (Hessen) 32 Landkreis Offenbach Mainaschaff 23, 24 Wackernheim Mainz BischofsheimRüsselsheim Mörfelden-Walldorf Waldaschaff Weiler bei Bingen Ingelheim am Rhein Stockstadt a.Main Rödermark Ginsheim-Gustavsburg Egelsbach 2 HaibachBessenbach Babenhausen Erzhausen Bingen am RheinGau-AlgesheimSchwabenheim an der Selz Nauheim Landkreis Aschaffenburg Eppertshausen Ockenheim EssenheimOber-Olm Weibersbrunn Bodenheim Messel Münster Gdefr. Geb. (Lkr Miltenberg) Grolsheim 10 Großostheim Sulzbach a.Main Mespelbrunn Landkreis Mainz-Bingen NackenheimTrebur Groß-Gerau Weiterstadt Schaafheim Dieburg 20 Niedernberg Leidersbach Weibersbrunn Gensingen Stadecken-Elsheim Nieder-OlmLandkreis Groß-GerauBüttelborn 6–9 Horrweiler Partenheim Heimbuchenthal Großwallstadt Groß-Zimmern Saulheim Groß-Umstadt Darmstadt Roßdorf Sprendlingen Kleinwallstadt Udenheim Selzen NiersteinOppenheim Griesheim Dammbach Hausen Schornsheim Gau-Bickelheim GesellschafterSulzheim der Landkreis Darmstadt-DieburgMömlingen Riedstadt Wörrstadt Undenheim Dexheim Eschau Badenheim Wallertheim Elsenfeld KulturRegion FrankfurtRheinMain Obernburg a.Main Dienheim Reinheim Altenbuch Gabsheim Dalheim Wöllstein Ober-Ramstadt Breuberg Stand MärzArmsheim 2014 Otzberg BechtolsheimDolgesheim Stockstadt am Rhein Stadtprozelten Mühltal Erlenbach a.Main Siefersheim Spiesheim UelversheimGuntersblum Flonheim Pfungstadt Mönchberg Groß-Bieberau Höchst i. Odw. Lützelbach Wonsheim Vollmitgliedschaft durch Albig Gau-Odernheim Wörth a.Main GimbsheimBiebesheim am Rhein Stadt/Gemeinde/Verbandsgemeinde Bickenbach Modautal Klingenberg a.MainRöllbachCollenberg Brensbach Alzey-Worms WonsheimLandkreis Alsheim Seeheim-Jugenheim Fischbachtal WendelsheimNack Alzey Framersheim Eich Mitgliedschaft über Landkreise bzw. Bad König LaudenbachGroßheubach Fränkisch-Crumbach Dittelsheim-Heßloch Hamm am RheinGernsheimAlsbach-Hähnlein Nieder-Wiesen Wahlheim Brombachtal regionale Zusammenschlüsse Eppelsheim Bechtheim Mauchenheim Kleinheubach Bürgstadt Offenheim Lautertal (Odenwald) Groß-Rohrheim FreimersheimGundersheimWesthofenOsthofen Odenwaldkreis Rüdenau 30 Reichelsheim (Odenwald) Assoziiertes Mitglied Flomborn Michelstadt Bermersheim Bensheim Miltenberg Biblis Lindenfels Einhausen Ober-Flörsheim Weilbach Kooperationsvereinbarung Gundheim Landkreis Bergstraße Flörsheim-Dalsheim Landkreis MiltenbergAmorbachEichenbüh Fürth Lorsch Mölsheim Mörstadt © Karte: Regionalverband FrankfurtRheinMain Mossautal Amorbach Heppenheim (Bergstraße) Worms Bürstadt Monsheim Erbach Donnersbergkreis Vollmitgliedschaft durch Stadt/Gemeinde/Verbandsgemeinde Grasellenbach Wachenheim Hohen-Sülzen Schneeberg Rimbach Kirchzell Offstein Lampertheim Mitgliedschaft über Landkreise bzw. regionale Zusammenschlüsse Mörlenbach Hünfelden

o

Burgen, Schlösser und Paläste

in der KulturRegion Assoziiertes Mitglied

FrankfurtRheinMain

Viernheim

KooperationsvereinbarungFrankenthal (Pfalz) Seite 7 1 Alzenau, Burg Alzenau Ballungsraum Frankfurt/RheinMain (BW) Mannheim SchlossStadtkreis Johannisburg Seite Landkreis 7 2 Aschaffenburg,

Ludwigshafen am Seite Rhein Friedrichsburg 8 3 Bad Homburg, Frankfurt/RheinMain Metropolregion Landkreis BadSchloss Dürkheim Seite 8 4 Bad Vilbel, Wasserburg/Ruine Rhein-Pfalz-Kreis Kaiserslautern Seite 8 5 Büdingen, Schloss Büdingen 6 Darmstadt, Jadgschloss Kranichstein

Seite 9

7 Darmstadt, Schloss Darmstadt

Seite 9

8 Darmstadt , Mathildenhöhe

Seite 10

9 Darmstadt, Prinz-Georg-Palais & Garten

Seite 10

10 Dieburg, Schloss Fechenbach

Seite 10

11 Dreieichenhain, Burg Hayn

Seite 11

12 Eltville am Rhein, Kurfürstliche Burg Eltville

Seite 11

13 Eppstein, Burg Eppstein

Seite 12

14 Frankfurt-Höchst, Schloss Höchst

Seite 12

15 Friedberg, Burg Friedberg

Seite 14

16 Geisenheim, Schloss Johannisberg

Seite 14

17 Geisenheim, Schloss Kosakenberg

Seite 14

18 Geisenheim, Villa Monrepos

Seite 15

19 Geisenheim, Schloss Schönborn

Seite 15

Beerfelden Hesseneck Wald-Michelbach Neckar-Odenwald-Kreis Abtsteinach Sensbachtal Gorxheimertal Rothenberg Seite 15 20 Großostheim, Stadtburg Nöthigsgut

Birkenau

Rhein-Neckar-Kreis Seite 15 21 Hanau Steinheim, Schloss Steinheim HeddesbachLandkreis Bergstraße Seite 16 22 Hanau, Schloss Philippsruhe Hirschhorn (Neckar)Landkreis Rhein-Neckar-Kreis Burgkirche und Wehranlage 23 Ober-Ingelheim, gemfr. Gebiet SchönauMichelbuch

Seite 16

24 Ingelheim am Rhein, Kaiserpfalz Ingelheim

Seite 16

25 Kelkheim, Rettershof

Seite 17

26 Königstein im Taunus, Festung Königstein

Seite 17

NeckarsteinachSchönbrunn

Gesellschafter KulturRegion FrankfurtRheinMain im Taunus, Burg Falkenstein Seite 17 27 Königsteinder 28 Kronberg, Burg Kronberg Stand März 2014 29 Langen, Schlosspark Wolfsgarten Miltenberg am Main, Mildenburg Änderungen30 vorbehalten 31 Offenbach-Rumpenheim, Schloss Rumpenheim 32 Rüsselsheim, Festung Rüsselsheim 33 Weilrod-Altweilnau, Burg Altweilnau 34 Weilrod-Neuweilnau, Schloss Neuweilnau 35 Wiesbaden, Stadtschloss (Hessischer Landtag) 36 Wölfersheim, Stadtturm Herausgeber und Druck: Regionalverband FrankfurtRheinMain

Seite 18 Seite 19 Seite 19 Seite 19 Seite 20 Seite 21 Seite 21 Seite 21 Seite 21


© Carolin Julia Scholtz

Herzlich willkommen in den Burgen, Schlössern und Palästen der KulturRegion FrankfurtRheinMain

Auch in diesem Jahr gibt es auf den zahlreichen Burgen und Schlössern unserer Region wieder ein abwechslungsreiches Programm, zu dem wir Sie mit diesem Veranstaltungskalender „Burgen, Schlösser und Paläste“ der KulturRegion FrankfurtRheinMain einladen. 2014 haben die Projekte der KulturRegion ein gemeinsames Jahresthema gewählt: Die Gesundheit steht im Mittelpunkt von „GartenRheinMain“, der „Route der Industriekultur“ sowie der „Burgen, Schlösser und Paläste“. Ziel ist es, ein so bedeutsames Thema wie Gesundheit in seinen historischen und aktuellen Dimensionen anschaulich anhand der Projekte zu präsentieren. Das Jahresthema von Burgen, Schlössern und Palästen lautet 2014 „Wasser, Pest und schlechte Lüfte – feudale Orte der Gesundheit“. Veranstaltungen zu diesem Jahresthema finden Sie im Programmteil farbig markiert, besonders für Familien geeignete Termine sind ebenfalls gekennzeichnet. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme an diesen Veranstaltungen und wünschen Ihnen ein spannendes und „gesundes“ Jahr auf den Burgen und in den Schlössern der Region!

Thomas Will Aufsichtsratsvorsitzender KulturRegion FrankfurtRheinMain gGmbH Landrat des Kreises Groß-Gerau Prof. Dr. Felix Semmelroth Aufsichtsratsvorsitzender KulturRegion FrankfurtRheinMain gGmbH Kulturdezernent der Stadt Frankfurt am Main Sabine von Bebenburg Geschäftsführerin KulturRegion FrankfurtRheinMain gGmbH

Zum Jahresthema „Wasser, Pest und schlechte Lüfte – feudale Orte der Gesundheit“ Unser Bild von der Hygiene in Mittelalter und früher Neuzeit wird von vielerlei Vorurteilen bestimmt. Angeblich war es in Burgen und Schlössern dreckig, überall saß im Bettzeug Ungeziefer und die Leute wuschen sich so gut wie nie. Tatsächlich aber gab es auf mindestens jeder größeren Burg eine Badestube. Ausgeklügelte Abortanlagen ermöglichten die Entsorgung von Fäkalien, und für das Leben wesentlich und im Belagerungsfall für Burg- und Schlossbewohner überlebenswichtig war die Versorgung mit frischem Trinkwasser. Abtritte, Leibstühle, Nachttöpfe, gepuderte Perücken, Schnürleiber und Kratzhändchen erzählen die Geschichte von damaligen Schönheits- und Sauberkeitsvorstellungen bis hin zu heutigen Hygienestandards.

Daneben gab es in den landesherrlichen Schlössern Hofapotheken, in Burgund Schlossgärten wurden auch Heilkräuter angebaut und Adel und Landesfürsten fuhren schon seit der Renaissancezeit zum Kuren in Modebäder. Gerade der Taunus bot sich hier an. Seine größte Blüte erlebte dieses Kurleben, sowohl medizinisches wie gesellschaftliches Event, im 18. und vor allem im 19. Jahrhundert, als sich Fürstlichkeiten aus ganz Europa in Modebädern wie Wilhelmsbad bei Hanau, Bad Homburg oder Bad Nauheim trafen.

Bei „GartenRheinMain“, das 2014 sein 10-jähriges Bestehen feiert, liegt der Fokus auf Kurparks – von denen es ja zahlreiche in der Region gibt -, Klostergärten- Apotheker- und Heilpflanzengärten, aber auch Themen wie Bewegung und Entspannung im Grünen.

Auch die „Route der Industriekultur Rhein-Main“ greift 2014 das Thema Gesundheit auf: Von Pharmaindustrie über Medizintechnik und Pflegewirtschaft bis hin zu betrieblicher Gesundheitsvorsorge und gesundheitsrelevanter Infrastruktur wie Wasserwerke, Kläranlagen oder Lebensmittelkontrollen.

3


Veranstaltungsübersicht 2014 Burgen, Schlösser und Paläste in der KulturRegion FrankfurtRheinMain Termin

04 05

06

07

4

Uhrzeit

Ort

Veranstaltung

Seite

19.04.

14 Uhr

Miltenberg am Main, Mildenburg

788 Jahre Mildenburg – oder ist sie älter?

19

20.04.

15 Uhr

Eltville, Kurfürstliche Burg

Die Kurfürstliche Burg Eltville

11

27.04.

15:30 Uhr

Offenbach, Schloss Rumpenheim

Schmackhafte heimische Kräuter - Extraportion Vitamine aus der Natur 19

30.04.

22:30 Uhr

Eppstein, Burg Eppstein

Burg Eppstein bei Kerzenschein

12

01.05.

11 Uhr

Eltville, Kurfürstliche Burg

Ärzte, Bader, Pillendreher

11

04.05.

15 Uhr

Aschaffenburg, Schloss Johannisburg

Schlossgespenst Thekla erzählt Geschichten aus der Renaissance

04.05.

14–18 Uhr

Eltville, Kurfürstliche Burg

Drucken wie anno dazumal

7 11

04.05.

14 Uhr

Ober-Ingelheim, Burgkirche und Wehranlage Führung Burgkirche und Wehranlage Ober-Ingelheim

16

08.05.

20 Uhr

Friedberg, Burg Friedberg

14

Später Glanz – Die letzten 100 Jahre der Reichsburg Friedberg

10.05.

15 Uhr

Bad Vilbel, Wasserburg/Ruine

Baugeschichte der mittelalterlichen Burg zu Bad Vilbel

8

11.05.

15 Uhr

Bad Homburg, Schloss Friedrichsburg

Kaiserin Auguste Victoria als Mutter

8

11.05.

15 Uhr

Dreieichenhain, Burg Hayn

Die Gründung des Spitals in Dreieichenhain durch Anna von Falkenstein 11

11.05.

15 Uhr

Eppstein, Burg Eppstein

Frühjahrsputz steht vor der Tür, hier hilft ein Kräuterelixier

12 18

11.05.

16:30 Uhr

Kronberg, Burg Kronberg

625 Jahre Schlacht bei Eschborn

14.05.

16:30 Uhr

Offenbach, Schloss Rumpenheim

Schmackhafte heimische Kräuter – Extraportion Vitamine aus der Natur 19

17.05.

16 Uhr

Friedberg, Burg Friedberg

Der St. Georgsbrunnen: Sinnbild der Burg Friedberg

18.05.

15 Uhr

Eppstein, Burg Eppstein

Ausstellungseröffnung: Im Bad mit Gottfried – Hygiene auf Burg Eppstein 12

14

18.05.

15 und 16:30 Uhr Hanau, Schloss Philippsruhe

AUFGEPUTZT! – Eine blitzblanke Führung durch Schloss Philippsruhe

16

18.05.

14–18 Uhr

Zu Gast bei Kaiser Karl

16

Ingelheim am Rhein, Kaiserpfalz Ingelheim

22.05.

19 Uhr

Rüsselsheim, Festung Rüsselsheim

Von der Klopfarbeit zur Kniehebelpresse

20

23.05.

Abends

Ingelheim am Rhein, Kaiserpfalz Ingelheim

Nacht der Kunst

16

24.05.

15 Uhr

Königstein im Taunus, Festung Königstein

Minnesängerführung mit Cuno von Königstein

17

28.05.

18 Uhr

Dieburg, Schloss Fechenbach

Kräuter aus dem Fechenbach-Park

11

29.05.

15 Uhr

Aschaffenburg, Schloss Johannisburg

Enge Gassen – Hohe Mauern

7

30.5.–01.06.

ganztägig

Königstein im Taunus, Festung Königstein

16. Königsteiner Ritterturnier

17

01.06.

14–18 Uhr

Eltville, Kurfürstliche Burg

Drucken wie anno dazumal

11

07.06.

14 Uhr

Aschaffenburg, Schloss Johannisburg

Zeitreisen mit Thekla dem Schlossgespenst

7

08.06.

14 Uhr

Miltenberg am Main, Mildenburg

788 Jahre Mildenburg – oder ist sie älter?

19

08.06.

12 Uhr

Weilrod-Altweilnau, Burg Altweilnau

4. Offene Burg Altweilnau

21

09.06.

15 Uhr

Königstein im Taunus, Festung Königstein

Minnesängerführung mit Cuno von Königstein

17

Staufer im Büdinger Land

15.06.

14:30 Uhr

Büdingen, Schloss Büdingen

15.06.

14 Uhr

Ober-Ingelheim, Burgkirche und Wehranlage Führung Burgkirche und Wehranlage Ober-Ingelheim

22.06.

16:30 Uhr

Kronberg, Burg Kronberg

120 Jahre Kaiserin Friedrich in Kronberg – ihr Wirken für Burg und Stadt 18

27.06.

20 Uhr

Bad Homburg, Schloss Friedrichsburg

Zur Blauen Stunde

8

05.07.

14 Uhr

Aschaffenburg, Schloss Johannisburg

Schlossgespenst Thekla erzählt Geschichten aus dem Mittelalter

7

06.07.

15 Uhr

Darmstadt, Jagdschloss Kranichstein

Baumkrankheiten, Wundheilung & Parasiten

06.07.

15 Uhr

Darmstadt, Prinz-Georg-Palais & Garten

Querbeet

8 16

9 10

06.07.

14–18 Uhr

Eltville, Kurfürstliche Burg

Drucken wie anno dazumal

11

06.07.

15 Uhr

Eltville, Kurfürstliche Burg

Die Kurfürstliche Burg Eltville

11

Der historische Holzfasskeller und die Bibliotheca Subterranea

06.07.

18:30 Uhr

Geisenheim, Schloss Johannisberg

06.07.

14 Uhr

Ober-Ingelheim, Burgkirche und Wehranlage Führung Burgkirche und Wehranlage Ober-Ingelheim

16 19

06.07.

14 Uhr

Miltenberg am Main, Mildenburg

788 Jahre Mildenburg – oder ist sie älter?

09.07.

14 Uhr

Aschaffenburg, Schloss Johannisburg

Enge Gassen – Hohe Mauern

14

7

11.07.

15 Uhr

Königstein im Taunus, Festung Königstein

Minnesängerführung mit Cuno von Königstein

17

11.07.

22 Uhr

Weilrod-Altweilnau, Burg Altweilnau

Nachtwanderung um die Burg Altweilnau

21

11.07.

18 Uhr

Wölfersheim, Stadtturm

Freies im Gesang – echt frech!

21

13.07.

14 Uhr

Offenbach, Schloss Rumpenheim

Flanierkonzerte im Schlosspark

19

16.07.

18 Uhr

Geisenheim, Schloss Schönborn

Schloss Schönborn in Geisenheim

15


Veranstaltungen zum Jahresthema „Wasser, Pest und schlechte Lüfte – feudale Orte der Gesundheit“ sind auch im Innenteil farbig markiert Termin

Uhrzeit

Ort

Veranstaltung

Seite

20.07.

14 Uhr

Geisenheim, Schloss Kosakenberg

Von Villen, Schlössern und Palästen. Adelige Wohnkultur in Geisenheim 14

20.07.

17 Uhr

Kronberg, Burg Kronberg

Der Rote Tod

18

24.07.

15:30 Uhr

Darmstadt, Schloss Darmstadt

Raus ins Grüne – vom Schloss zum Jagdschloss

27.07.

16:30 Uhr

Kronberg, Burg Kronberg

Die Oberburg und die Außenanlagen der Burg Kronberg

18

29.07.

19:30 Uhr

Kronberg, Burg Kronberg

Aborte und Kloaken in deutschen Städten des späten Mittelalters

18

Die Kurfürstliche Burg Eltville

03.08.

15 Uhr

Eltville, Kurfürstliche Burg

10.08.

14 Uhr

Ober-Ingelheim, Burgkirche und Wehranlage Führung Burgkirche und Wehranlage Ober-Ingelheim

16.08.

16 Uhr

Aschaffenburg, Schloss Johannisburg

Enge Gassen – Hohe Mauern

16.08.

10–17 Uhr

Eppstein, Burg Eppstein

Eppsteiner Ritterwochenende: Mit Fug und Recht

17.08.

15 Uhr

Darmstadt, Jagdschloss Kranichstein

Baumkrankheiten, Wundheilung & Parasiten

17.08.

10–17 Uhr

Eppstein, Burg Eppstein

Eppsteiner Ritterwochenende: Mit Fug und Recht

9

11 16 7 9 12

17.08.

15 Uhr

Rüsselsheim, Festung Rüsselsheim

„Auß dem Schlosshof fleußt das Wasser und Unrath …“

20

15 Uhr

Weilrod-Altweilnau, Burg Altweilnau

Märchenstunde auf dem Burggelände

21

24.08.

16:30 Uhr

Kronberg, Burg Kronberg

Mittelalterliches Leben auf der Burg Kronberg

18

26.08.

19:30 Uhr

Kronberg, Burg Kronberg

Medizin im Mittelalter

18

05.09.

18:30 Uhr

Geisenheim, Schloss Johannisberg

Der historische Holzfasskeller und die Bibliotheca Subterranea

14

06.09.

14 Uhr

Aschaffenburg, Schloss Johannisburg

Zeitreisen mit Thekla dem Schlossgespenst

7

07.09.

15 Uhr

Darmstadt, Jagdschloss Kranichstein

Die Welt der höfischen Etikette

9

07.09.

15 Uhr

Dreieichenhain, Burg Hayn

Die Gründung des Spitals in Dreieichenhain durch Anna von Falkenstein 11

07.09.

15 Uhr

Eltville, Kurfürstliche Burg

Die Kurfürstliche Burg Eltville

07.09.

14 Uhr

Ober-Ingelheim, Burgkirche und Wehranlage Führung Burgkirche und Wehranlage Ober-Ingelheim

16 17

14.09.

14–18 Uhr

Eltville, Kurfürstliche Burg

Drucken wie anno dazumal

11

14.09.

15 und 17 Uhr

Eppstein, Burg Eppstein

Welche Farbe hat das Burggespenst?

12

14.09.

11–17 Uhr

Frankfurt-Höchst, Schloss Höchst

Tag des offenen Denkmals – Offenes Schloss

12

14.09.

ganztägig

Ingelheim am Rhein, Kaiserpfalz Ingelheim

Tag des offenen Denkmals

16

14.09.

14 Uhr

Königstein im Taunus, Burg Falkenstein

Tag des offenen Denkmals

17

14.09.

13 Uhr

Weilrod-Neuweilnau, Schloss Neuweilnau

Führung in und um das Schloss Neuweilnau

21

14.09.

10 Uhr

Wiesbaden, Stadtschloss, Hessischer Landtag Tag des Offenen Denkmals

17.09.

14 Uhr

Aschaffenburg, Schloss Johannisburg

18.09.

19 Uhr

19.09.–21.09. 10–18 Uhr

Enge Gassen – Hohe Mauern

21 7

Rüsselsheim, Festung Rüsselsheim

Inflation im Dreißigjährigen Krieg – Die Kipper- und Wipperzeit

20

Langen, Schlosspark Wolfsgarten

Das Fürstliche Gartenfest

19

21.09.

14 Uhr

Eppstein, Burg Eppstein

Alles muss raus – Herbstmarkt im Burghof

12

24.09.

12 Uhr

Königstein im Taunus

Wanderung auf dem 3-Burgen-Weg

18

27.09.

15 Uhr

Kelkheim, Rettershof

Der Rettershof und seine Umgebung

17

28.09.

16:30 Uhr

Kronberg, Burg Kronberg

Anna von Kronberg und Barbara von Sickingen führen durch ihre Burg

18

02.10.

14 Uhr

Aschaffenburg, Schloss Johannisburg

Schlossgespenst Thekla erzählt Geschichten aus der Renaissance

03.10.

15 Uhr

Eltville, Kurfürstliche Burg

Die Kurfürstliche Burg Eltville

11

03.10.

14 Uhr

Miltenberg am Main, Mildenburg

788 Jahre Mildenburg – oder ist sie älter?

19

7

04.10.

14 Uhr

Aschaffenburg, Schloss Johannisburg

Schlossgespenst Thekla erzählt Geschichten aus dem Mittelalter

7

05.10.

13–17 Uhr

Alzenau, Burg Alzenau

Sprüche und Redensarten in der Burg

7

11.10.

15 Uhr

Geisenheim, Villa Monrepos

Monrepos – Villa oder Schloss?

15

12.10.

15 Uhr

Geisenheim, Villa Monrepos

Monrepos – Villa oder Schloss?

15

Minnesängerführung mit Cuno von Königstein

12.10.

15 Uhr

Königstein im Taunus, Festung Königstein

19.10.

14 Uhr

Ober-Ingelheim, Burgkirche und Wehranlage Führung Burgkirche und Wehranlage Ober-Ingelheim

23.10.

14:30 Uhr

Darmstadt, Bioversum Kranichstein

Wohltuendes aus der Wald- und Wiesenapotheke

29.10.

18 Uhr

Dieburg, Schloss Fechenbach

Gruselige Schlossführung

09

11

Ingelheim am Rhein, Kaiserpfalz Ingelheim

Illumina.Ingelheim

08

12

17.08.

12.09.–14.09. Abends

07

10

17 16 9 10

5


11

12

Termin

Uhrzeit

Ort

Veranstaltung

01.11.

14 Uhr

Aschaffenburg, Schloss Johannisburg

Schlossgespenst Thekla erzählt Geschichten aus der Renaissance

Seite 7

02.11.

14–18 Uhr

Eltville, Kurfürstliche Burg

Drucken wie anno dazumal

11

07.11.

18:30 Uhr

Geisenheim, Schloss Johannisberg

Der historische Holzfasskeller und die Bibliotheca Subterranea

14

08.11.

14 Uhr

Aschaffenburg, Schloss Johannisburg

Enge Gassen – Hohe Mauern

14.11.

19:30 Uhr

Darmstadt, Mathildenhöhe

Alice History – Alices Blick in die Geschichte

7 10

21.11.

19:30 Uhr

Darmstadt, Mathildenhöhe

From Alice to Russia – Alices Blick nach Russland

10

21.11.

18 Uhr

Rüsselsheim, Festung Rüsselsheim

Die Festung im Fackelschein

20

28.11.

19:30 Uhr

Darmstadt, Mathildenhöhe

Alice in Waterland – Alice und das Darmstädter Wasser

10

05.12.

19:30 Uhr

Darmstadt, Mathildenhöhe

Alice Health Care – Alice und die Gesundheit

10

06.12.

14 Uhr

Aschaffenburg, Schloss Johannisburg

Zeitreisen mit Thekla dem Schlossgespenst

7

07.12.

14–18 Uhr

Eltville, Kurfürstliche Burg

Drucken wie anno dazumal

11

26.12.

18 Uhr

Rüsselsheim, Festung Rüsselsheim

Die Festung im Fackelschein

20

18.01.15

15 Uhr

Darmstadt, Schloss Darmstadt

Pudern, kämmen, parfümieren

9

Termine Burgfestspiele 2014 Alzenauer Burgfestspiele 22. Juni bis 2. August 2014 www.alzenauer-burgfestspiele.de

19. Theatertage Mildenburg 16. bis 26. Juli 2014 www.theatertage-mildenburg.com

Barock am Main – Frankfurt-Höchst 14. August bis 07. September 2014 www.barock-am-main.com

Burgfestspiele Bad Vilbel 10. Mai bis 07. September 2014 www.kultur-bad-vilbel.de/burgfestspiele/spielplan/

BRÜDER GRIMM FESTSPIELE HANAU 16. Mai bis 27. Juli 2014 www.festspiele.hanau.de

Burgfestspiele Dreieichenhain 01. Juli bis 17 August 2014 www.burgfestspiele-dreieichenhain.de

Burgfestspiele Eppstein 20. Juni bis 26. Juli 2014 www.eppstein.de

Ganzjährige Veranstaltungen & Ausstellungen Aschaffenburg, Schloss Johannisburg: Schlossführung auf den Spuren der Kurfürsten 7 Jeden Sonntag 14:00 Uhr Aschaffenburg, Schloss Johannisburg: Das Schloss und sein Bildhauer Hans Juncker Jeden Sonntag vom 11. Mai bis 7. September 14:00 Uhr

7

Eppstein, Burg Eppstein: Im Bad mit Gottfried – Hygiene auf Burg Eppstein Austellungsdauer: 18. Mai bis 31. August

12

Friedberg, Burg Friedberg: Burgen und Schlösser in der Wetterau – Teil 2 Freilicht-Fotoausstellung vom 10. Mai bis 26. Oktober, täglich 9:00 bis 20:00 Uhr

14

Großostheim, Stadtburg Nöthigsgut mit Bachgaumuseum: Schätze des Bachgaus 15 Jeden Sonntag von 14:00 bis 17:00 Uhr

Hanau, Schloss Steinheim – Museum für Vor- und Frühgeschichte: Steinheimer Unterwelt 15 Donnerstag – Sonntag bis So 18. Mai 10:00–12:00 und 14:00–17:00 Uhr Ingelheim am Rhein, Kaiserpfalz Ingelheim: Die Kaiserpfalz Karls des Großen Führung – jeden Samstag von April bis Oktober

17

Miltenberg am Main, Mildenburg: Ein spannungsreicher Dialog zwischen Ikonen und moderner Kunst im Museum.Burg.Miltenberg 19 Führung – jeden Montag

6


© Staadt Alzenau

Schlossführung auf den Spuren der Kurfürsten Führung, abwechselnd als Themen- oder Kostümführung – jeden So Lernen Sie einen Renaissance-Bau kennen wie er seinesgleichen sucht. Erbaut als Zweitresidenz und bewohnt von den Mainzer Kurfürsten und Erzbischöfen ist er noch heute das Wahrzeichen der Stadt.

Alzenau Burg

Das Schloss und sein Bildhauer Hans Erlebnisführung – jeden Sonntag vom 11.05. bis 07.09.

Juncker

Erlebnisführung in historischem Kostüm der Renaissancezeit. Besondere Einblicke in das Gesamtschaffen und die Künstlerpersönlichkeit des Bildhauers Hans Juncker gewährt die Sonderausstellung.

Kontakt: Franz Thoma, Prischoßstraße 19, 63755 Alzenau Tel.: 06023/5171 Bahnlinie 56, Busse 31, 32 Sprüche und Redensarten Führung. Franz Thoma – So 05.10.

Treffpunkt: Schloss Johannisburg, Kassenraum, 14:00 Uhr Führung: 4,50 € bzw. 5,50 € (Kostümführung), zzgl. Eintritt

Treffpunkt: Schloss Johannisburg, Kassenraum, 14:00 Uhr Führung: 5,50 €, zzgl. Eintritt

in der Burg

Schlossgespenst

Wir kennen zahlreiche alte Sprichworte und Redensarten, aber deren ursprüngliche Bedeutung ist verloren gegangen. Erleben Sie eine Burgführung mit einer historisch gewandeten Person und erfahren Sie dabei die Ursprünge und Bedeutung vieler unserer Sprichworte und Redensarten. Lassen Sie sich überraschen von der Vielfalt der historischen Geschehnisse und Sagen, die sich in und um dieses stattliche Bauwerk zugetragen haben. Treffpunkt: Haupteingang Burg Alzenau, 13:00 Uhr, 15:00 Uhr und 17:00 Uhr Eintritt: 1,50 €, Jugendliche 1 €, Kinder unter Schwertmaß frei Anmeldung erforderlich bis 27.09.

Thekla erzählt Geschichten aus dem Mittelalter

Familienführung – Sa 05.07., Sa 04.10.

Das Schlossgespenst erzählt über die Entstehung des Schlosses im Mittelalter, die alten Burgherren und viele, auch seltsame Begebenheiten im Schloss Johannisburg. Treffpunkt: Schloss Johannisburg, Kassenraum, 14:00 Uhr Führung: 3,50 €, zzgl. Eintritt

Schlossgespenst

Thekla erzählt Geschichten aus der Renaissance

© Museen d. Stadt Aschaffenburg

Familienführung – So 04.05., Sa 02.08., Sa 01.11.

Aschaffenburg Schloss Johannisburg Kontakt: Tel.: 06021/3868866, E-Mail: fuehrungsnetz@vhs-aschaffenburg.de www.fuehrungsnetz-aschaffenburg.de Bahnlinien 55, 75 und Buslinien K53, K54, K53, K54 Enge Gassen – Hohe Mauern Führung zu Leben und Alltag im mittelalterlichen „Gestank“ Aschaffenburgs – Do 29.05., Mi 09.07., Sa 16.08., Mi 17.09., Sa 08.11. Die mittelalterliche Stadt ist laut, eng, allgegenwärtig ist der Gestank. Seuchen und Krankheiten suchen die Menschen heim. Und doch ist der Aschaffenburger stolz, in seiner Stadt leben zu dürfen. Auf einem Rundgang, beginnend vor dem Schloss durch alte Gassen tauchen Sie ein ins Mittelalter. Sie hören von Pranger und Henker, von Krankheiten, der Heymlichkeit, von Handwerkern und Kaufleuten, vom Essen, Trinken, von der Liebe und den vielfältigen Vergnügen ihrer Bewohner.

Thekla, das Schlossgespenst aus dem Mittelalter, hat die Zerstörung der alten Burg überdauert. Mit Erstaunen beobachtet es das Erwachen einer neuen Zeit. Ein prächtiges Schloss wird gebaut, selbstbewusste Fürsten und festlich gekleidete Damen ziehen ein. Treffpunkt: Schloss Johannisburg, Kassenraum, Sonntags 15:00 Uhr, Samstags 14:00 Uhr Führung: 3,50 €, zzgl. Eintritt

Zeitreisen mit Thekla dem Schlossgespenst Familienführung – Sa 07.06., Sa 06.09., Sa 06.12.

Ganz schön was los - im Schloss und in der Stadt. Die alte Burg steht längst nicht mehr, Ritter haben ausgedient, ein „Kurfürst“ muss die Koffer packen, ein Erzbischof sucht das Weite. Und eine königliche Familie zieht in Schloss Johannisburg ein. Treffpunkt: Schloss Johannisburg, Kassenraum, 14:00 Uhr Führung: 3,50 €, zzgl. Eintritt

Treffpunkt: Schloss Johannisburg, Hauptportal, 29.05.:15:00 Uhr, 09.07.: 14:00 Uhr, 16.08.: 16:00 Uhr, 17.09.: 14:00 Uhr; 08.11.: 14:00 Uhr Eintritt: 4,50 €

7


© Eugen Sommer

© Christian Ottersbach

Bad Homburg v. d. Höhe Schloss Friedrichsburg

Bad Vilbel Wasserburg/Ruine

Kontakt : Tel.: 06172/9262122, E-Mail: info@schloesser.hessen.de und museumspaedagogik@schloesser.hessen.de Busse 1, 2, 4, 5, 7, 11, 12, 21, 22, 23, 31, 32, 33 31, 50, 54, 261

Züge 30, 32, 34, 40, S-Bahn S6, Busse 30, 65, 551, FB-26, FB-60, FB-62, FB-63, FB-64 Baugeschichte

Kaiserin Auguste Victoria als Mutter Führung zum Muttertag. Uta Werner-Ullrich – So 11.05.

der mittelalterlichen Burg

zu Bad Vilbel

Führung. Claus-Günther Kunzmann – Sa 10.05.

Bei einem Rundgang über das Schlossgelände wird über das Privatleben der Kaiserfamilie berichtet: Warum war die Kaiserin mit ihrer Familie so gerne hier? Wie wurden die Kaiserkinder erzogen? Was für eine Mutter war die letzte deutsche Kaisern? Treffpunkt: Museums-Shop, 15:00 Uhr, Dauer: 1 Stunde Eintritt: 7,00 €, Kinder 5,50 €, Großmütter frei Anmeldung erforderlich unter: Tel.: 06172/9262122 E-Mail: info@schloesser.hessen.de museumspaedagogik@schloesser.hessen.de

Die Wasserburg Bad Vilbel war ursprünglich Sitz eines königlichen Jagdund Forstaufsehers, dann „Residenz“ eines Raubritters, später Kurmainzer Verwaltungssitz. Nach einer Brandschatzung durch französische Truppen wird sie 1796 zur nahezu bedeutungslosen Ruine. Erst 1987 entdeckt man sie für das Theaterspiel, die Burgruine bekommt wieder eine Zukunft. Treffpunkt: Burgtor (Klaus-Havenstein-Weg 1, 61118 Bad Vilbel), 15:00 Uhr Eintritt: Erwachsene 4,00 €, ermäßigt 2,00 €, Kinder unter 10 Jahren frei

Zur Blauen Stunde Führung mit kleinem Buffet – Fr 27.06. Das Schloss lädt zu einem romantischen Abend ein: Nach einem Sektempfang werden die Schlosskirche und die Familiengruft der Landgrafen besucht. Es folgt ein kleines Dinnerbuffet im Louissaal, woran sich eine Führung durch den Englischen Flügel anschließt. © Carolin Julia Scholtz

Treffpunkt: Museums-Shop, 20:00 Uhr, Eintritt: 30,00 € Anmeldung erforderlich unter: Tel.: 06172/9262148, E-Mail: info@schloesser.hessen.de

Büdingen Schloss Büdingen Kontakt: Tel.: 06042/96370, Tourist-Information Büdingen, Marktplatz 9, 63654 Büdingen Bahn 36, Bus FB-22, FB-23, FB-24, FB-41, FB-42, FB-43, FB-44, FB-46 (alle Mo-Sa)

© Christian Ottersbach

Staufer im Büdinger Land Führung. Christa Hollnagel – So 15.06.

8

Die Ortsgründung Büdingens um 1170 war eine unmittelbare Folge der von den staufischen Kaisern betriebenen Reichslandsicherung. Zur Kette der Burgen, die damals zum Schutze der „Terra imperii“, zwischen Main und nördlicher Wetterau entstanden, gehörte auch das Büdinger Schloss. Die Burg gehört zu den am besten erhaltenen Stauferbauten Deutschlands. Treffpunkt: Schlossplatz 1, 14:30 Uhr Eintritt: 9,00 €, Kinder bis 14 Jahre 6,50 € Anmeldung erforderlich bis 15.06. unter: Tel.:06042/96370 oder E-Mail: mail@buedingen.info


© Christian Ottersbach

© Carolin Julia Scholtz

Darmstadt Schloss Darmstadt

Darmstadt Jagdschloss Kranichstein Kontakt: Museum Jagdschloss Kranichstein, Kranichsteiner Straße 261, 64289 Darmstadt, Tel.: 06151/9711180 E-Mail: info@jagdschloss-kranichstein.de, www.jagdschloss-kranichstein.de H-Bus bis Kesselhutweg; F-Bus bis Oberwaldhaus

Kontakt: Schlossmuseum Darmstadt im Residenzschloss Tel.: 06151/24035, E-Mail: info@schlossmuseum-darmstadt.de Straßenbahnen 2, 3, 9, Busse 671, 672, 673, 674, 677, 678, 681, 682, 684, 693, 751, 5515, 5516, F, H, K, K55, K56, K85, L

Die Welt der höfischen Etikette Führung. Saskia Radloff – So 07.09.

Am Hofe gab es strenge Regeln zu befolgen. Das galt sowohl für die Bediensteten als auch für die Hofgesellschaft. Welche Sitten schrieb die höfische Etikette vor, wie beeinflussten diese den Alltag bei Hof, wie sah das Tischzeremoniell aus und was hat es mit der geheimnisvollen „Fächersprache“ auf sich? Diesen und anderen Fragen gehen die Besucher auf ihrem Rundgang durch das Jagdschloss nach.

Führung – So 18.01.2015

P udern, kämmen, parfümieren – Schönheitspflege im Wandel der Jahrhunderte

Treffpunkt: Kasse Jagdschloss Kranichstein, 15:00 Uhr. Dauer: 1 Stunde Eintritt: 5,00 €, ermäßigt 3,00 €, Kinder 2,00 € Anmeldung erforderlich bis zum Veranstaltungstag

Baumkrankheiten, Wundheilung Führung im Schlosspark. Jörg Steinfeld So 06.07., So 17.08.

& Parasiten

Welche Krankheiten können Bäume befallen und wie heilen diese ihre Wunden? Bei einem gemeinsamen Streifzug durch den Schlosspark und den Kranichsteiner Wald entdecken wir Parasiten, Verwachsungen und Geschwüre, die den Bäumen zu schaffen machen. Treffpunkt: Kasse Jagdschloss Kranichstein, 15:00 Uhr, Dauer: 1 Stunde Eintritt: 5,00 €, ermäßigt 3,00 €, Kinder 2,00 € Anmeldung erforderlich bis zum Veranstaltungstag

Wohltuendes

aus der Wald- und Wiesenapotheke

Workshop aus der Reihe Oma-Opa-Enkel. Nadja Israel Do 23.10. Viele Pflanzen, wie sie auch im Kranichsteiner Park wachsen, enthalten Stoffe, um Fressfeinde abzuschrecken. Manchmal enthalten die Wurzeln Wirkstoffe, manchmal die Blätter oder auch die Blüten. Sie können für unser Wohlbefinden oder sogar gegen Krankheiten eingesetzt werden. Wie man daraus Lippenbalsam, Tees oder ein Entspannungsbad herstellen kann, könnt ihr heute bei uns ausprobieren.

Von wohlduftenden Essenzen und vielsagend platzierten Schönheitsflecken, geschnürten Korsetts, verfaulten Zähnen und verlausten Perücken handelt dieser Schlossmuseums-Rundgang durch die Geschichte der neuzeitlichen Körperhygiene und Schönheitspflege. Treffpunkt: Museumskasse Schlossmuseum, 15:00 Uhr Eintritt: 5,00 €, Anmeldung erforderlich unter: Tel.: 06151/24035 E-Mail: info@schlossmuseum-darmstadt.de

R aus ins Grüne – vom Schloss zum Jagdschloss

Radführung – Do 24.07.

Landgraf Ludwig VIII. nahm diesen Weg häufig, um seine beiden Passionen miteinander zu verbinden: das Theater und die Jagd. Mit dem Rad nehmen wir den Weg durch das Martinsviertel und den Bürgerpark, folgen dem Elfeicher Weg, soweit er noch vorhanden ist und kommen durch den Wildpark zum Jagdschloss. Das Gesamtensemble aus Schloss, Jagdzeughaus, Park und Teichen ist Zeugnis fürstlicher Jagdkultur. Treffpunkt: Darmstadt Shop Luisencenter 15:30 Uhr, Dauer: 2 Stunden Eintritt: 7,00 €, ermäßigt 5,00 € Anmeldung erforderlich unter: Darmstadt Shop Luisencenter Tel.: 06151/134535, E-Mail: information@darmstadt.de www.darmstadt-marketing.de Sonstiges: Max. 25 Teilnehmer. Zweckmäßige Kleidung und ein verkehrstüchtiges Fahrrad sind unerlässlich. 4 Elektrofahrräder stehen im Darmstadt Shop zum Ausleihen bereit.

Treffpunkt: Kasse bioversum, 14:30 Uhr, Dauer: 2,5 Stunden Eintritt: 5,00 €, plus 3,00 € Materialkosten pro Person Anmeldung erforderlich bis zum Veranstaltungstag: Tel.: 06151/97111888 E-Mail: anfrage@bioversum-kranichstein.de

9


© Carolin Julia Scholtz

© Christian Ottersbach

Darmstadt Prinz-Georg-Palais & Garten

Darmstadt Mathildenhöhe Kontakt: Tel.: 06151/133035, www.darmstadt.de/vhs Bus F lice by Night – Alice bei Nacht A Nächtliche Themenreisen der besonderen Art Begeben Sie sich mit uns in die Zeit des 19. Jh., in der Alice Maud Mary von Großbritannien und Irland den hessischen Großherzog Ludwig IV von Hessen und bei Rhein heiratete und durch ihr Wirken in Darmstadt die öffentliche Gesundheitspflege und die Lebensbedingungen nachhaltig veränderte. An vier aufeinander folgenden Abenden zeigen wir Ihnen die besondere Bedeutung dieser englisch-hessischen Beziehung von Alice zum heutigen Darmstadt auf: in einem besonderen Licht, nämlich bei Nacht. Alle Veranstaltungen beginnen um 19:30 Uhr mit einem Einführungsvortrag, bei dem passende Köstlichkeiten und Getränke im Alice-Restaurant bei Kerzenschein gereicht werden. Treffpunkt für alle Veranstaltungen: Alice-Restaurant, Dieburger Str. 31, 64287 Darmstadt, 19:30 Uhr, Dauer: 2-3 Stunden, Eintritt: Einzelabend mit Vortrag, Führung und Verpflegung 30,00 €. Komplettbuchung 4 Abende Alice bei Nacht 100,00 €. Anmeldung erforderlich

Alice History – Alices Blick in die Geschichte Führung. Nikolaus Heiss, Denkmalpfleger – Fr 14.11.

Kontakt: Großherzoglich-Hessische Porzellan-Sammlung im Prinz-Georg-Palais, Schlossgartenstr. 10, 64289 Darmstadt E-Mail: info@schlossmuseum-darmstadt.de Straßenbahnen 4, 5, 7, 8, Busse 751, 5515, 5516, L Querbeet Führung – So 06.07. Unweit des Darmstädter Residenzschlosses am Rande des Herrngartens liegt die nach Prinz Georg Wilhelm, dem Lieblingssohn Landgraf Ludwigs VIII. von Hessen-Darmstadt, benannte Barockanlage. Hohe Mauern umschließen den im 18. Jahrhundert entstandenen Lustgarten, der sich bis heute seine barocken Strukturen und seine private Atmosphäre erhalten konnte. Im Mittelpunkt des etwa einstündigen Rundgangs stehen die Geschichte und die formale Gestaltung von Palais und Garten sowie die Nutzung u. a. als Schauplatz ungezwungener Festlichkeiten abseits des steifen Hofzeremoniells. Treffpunkt: Museumskasse Porzellanmuseum, 15:00 Uhr, Eintritt: 5,00 € Anmeldung erforderlich unter: E-Mail: info@porzellanmuseum-darmstadt.de

From Alice to Russia – Alices Blick nach Russland Führung. Renate Charlotte Hoffmann, Kunsthistorikerin M.A. – Fr 21.11. Das Land der goldenen Kuppeln – Russlands Kirchen und die Zarenkapelle auf der Mathildenhöhe. Als einzige Hofkapelle außerhalb Russlands ist die Russische Kirche auf der Mathildenhöhe ein besonderes Kleinod. Die Kirche wird offen sein, um bei Kerzenschein die Geschichte vor Ort zu erfahren.

Alice in Waterland – Alice und das Darmstädter Wasser Führung. Nikolaus Heiss, Denkmalpfleger – Fr 28.11. Geschichte der Wasserversorgung und der Hygiene mit Führung vom Wasserreservoir über das Albin-Müller-Becken zum Jugendstilbad. Auf der Mathildenhöhe besichtigen wir das unterirdische Wasserreservoir unter den Ausstellungshallen, ein Denkmal der Technikgeschichte, das von 1880 bis 1994 die Darmstädter mit Wasser versorgte. Danach folgt die Besichtigung des Albin-Müller-Beckens mit Erläuterungen zum Entwurf, mit dem Albin Müller die Russische Kapelle gestalterisch in das Ensemble der Künstlerkolonie einbezog. Zum Abschluss bekommen Sie einen detaillierten Eindruck des Jugendstilbades.

Alice Health Care – Alice und die Gesundheit Führung. Heidi Kriegbaum, Stadtführerin und Jugendstilexpertin Fr 05.12.

10

Nächtlicher Spaziergang vom Dach des Darmstadtiums bis in den Keller des Achteckhauses. Begeben Sie sich auf eine Zeitreise vom englischen Hof bis zum heutigen Darmstadt und begleiten Sie uns auf einem nächtlichen Spaziergang mit Blick vom Dach des Darmstadtiums bis in den Keller des Achteckhauses, welches als Wurzel der Gesundheitspflege in Darmstadt gelten kann.

© Christian Ottersbach

Ein Blick auf die historisch gewachsene Darmstädter Gartenkunst mit Besuch der Rosenhöhe und der beiden Mausoleen, die als Ruhestätte für die Großherzogliche Familie dienen. 1905 bis 1910 baute Karl Hofmann im Auftrag des Großherzogs Ernst Ludwig westlich vom Alten Mausoleum das Neue Mausoleum, in dem Prinzessin Alice von Hessen und bei Rhein beigesetzt ist.

Dieburg Schloss Fechenbach Kontakt: Museum Schloss Fechenbach Eulengasse 8, 64807 Dieburg Tel.: 06071/2002460, E-Mail: info@museum-schloss-fechenbach.de www.museum-schloss-fechenbach.de Busse 671, 672, 674, 677, 679 Gruselige Schlossführung Führung – Mi 29.10. In einer Nacht kurz vor November (29.10.), wenn in Amerika Halloween gefeiert wird, wird es auch in Museum Schloss Fechenbach, abseits von Kürbis und Schabernack, etwas gruselig. Die Museumspädagogik lädt die Besucher dazu ein, bei einer Führung durch Schloss Fechenbach immer wieder innezuhalten, um Ihnen mit allerlei gruseligen Details eine Gänsehaut zu bereiten. Treffpunkt: Museum Schloss Fechenbach, 18:00 Uhr, Dauer: 2 Stunden Eintritt: 6,00 €, Kinder 2,00 €, Sonstiges: Mit Spukgeistimbiss


Bei einem Spaziergang durch den Park des Schlosses Fechenbach werden wir hoffentlich nicht nur allgemein bekannte Kräuter wie Gänseblümchen und Klee, sondern vielleicht auch einige außergewöhnliche Gewächse finden. Für unsere Vorfahren war es lebenswichtig, dass sie neben dem Anbau von Feldfrüchten auch eine genaue Kenntnis der heimischen Kräuter besaßen. Nicht nur in den Jäger- und Sammlerkulturen der Alt- und Mittelsteinzeit, sondern auch bei den Bauern der Jungsteinzeit, bei Germanen, Römern und im Mittelalter spielten Kräuter, entweder gesammelt oder in Gärten angebaut, eine wichtige Rolle als „Zubrot“ und Würzmittel. Treffpunkt: Museum Schloss Fechenbach, 18:00 Uhr Eintritt: 3,00 €

© Carolin Julia Scholtz

Kräuter aus dem Fechenbach-Park Fechenbach-Parkführung – Mi 28.05.

Eltville am Rhein Kurfürstliche Burg Kontakt: Tourist-Information Eltville am Rhein, Tel.: 06123/90980 E-Mail: touristik@eltville.de, www.eltville.de Zug 10, Busse 171, 172, 173

© Svenja Schäfer

Ärzte, Bader, Pillendreher Themenführung. Helga Simon, Verein der Eltviller Gästeführer e.V. Do 01.05.

Dreieichenhain Burg Hayn Kontakt: Geschäftsstelle des Geschichts- und Heimatvereins e. V Dreieichenhain, Tel.: 06103/8049640, E-Mail: kontakt@burg-hayn.de Busse OF-64, OF-99 Die

Gründung des Spitals in Dreieichenhain durch Anna von Falkenstein

Kostümführung. Eveline Fuchs – So 11.05., So 07.09.

Gräfin Anna von Falkenstein, Schwester des Erzbischofs von Trier, Werner III. von Falkenstein, entführt die Besucher in das Jahr 1401. Damals stiftete Anna von Falkenstein dem Hain ein Spital für die Armen und Siechen – ihr Lebenswerk, das bis 1750 bestehen blieb. Erfahren Sie in einer spannenden Führung mit der Schauspielerin Eveline Fuchs die Geschichte der Falkensteiner und deren Verbindung zur Burg Hayn sowie viel über das Leben im Mittelalter. Treffpunkt: Auf der Burgbrücke (Burg Hayn, Fahrgasse 52, 63303 Dreieich) 15:00 Uhr, Eintritt: 7,00 €, Kinder frei Anmeldung erforderlich unter: Tel.: 06103/8049640

Bei einem Rundgang durch die Stadt südlich der Bahnlinie erinnert noch manches an die Wirkungsstätten jener Leute, die ihr Leben der Pflege armer und kranker Mitmenschen gewidmet hatten. Es werden Erinnerungen geweckt, an die Niederlassung der Beginen, die schon im 13. Jahrhundert in Eltville Arme und Kranke betreuten; an das im 15. Jahrhundert erbaute alte Hospital und den Hospitalmeister, der alle Armen und Kranken mit Barmherzigkeit behandeln sollte; sowie an die Badstube, wo der Bader, der sich manchmal auch Chirurg nannte, Wunden behandelte, zur Ader ließ und auch Zähne zog. Auch die Kurfürstliche Burg ist eine Station auf diesem Rundgang, dort wurden die Kurfürsten von ihren eigenen Leibärzten behandelt und es wird dort über eine interessante Begebenheit berichtet. Die Apotheke, die von dem „Apothecarius“ betreut wurde, wird schon im frühen 18. Jahrhundert erwähnt. Treffpunkt: Eltviller Fußgängerzone (Sebastianssäule vor Löwenapotheke) 11:00 Uhr, Eintritt: 4,00 € Anmeldung erforderlich unter: Tel.: 06123 3437 bis Mo 28.04.

Drucken wie anno dazumal Drucktag des Burg-Vereins Eltville – So 04.05., So 01.06., So 06.07., So 14.09., So 02.11., So 07.12. Mehrmals im Jahr finden in der Druckwerkstatt im Burgturm öffentliche Drucktage statt. Der Burg-Verein führt dabei alle Interessierten in die Grundzüge der Satzdrucktechnik nach Gutenberg ein. Auf der historischen Florentiner Druckpresse werden Originalgrafiken wie zu Gutenbergs Zeiten gedruckt. Treffpunkt: Burgturm, Gutenberg-Gedenkstätte, von 14:00 bis 18:00 Uhr Eintritt: 3,00 €

Die Kurfürstliche Burg Eltville Burg(turm)führung. Verein der Eltviller Gästeführer e.V So 20.04., So 06.07., So 03.08., So 07.09., Fr 03.10. Erfahren Sie mehr über die Kurfürstliche Burg, z. B. als Sitz der Mainzer Erzbischöfe, als Ort, an dem Johannes Gutenberg die einzige Ehrung zu seinen Lebzeiten erhielt u. v. m. Besichtigen Sie den Burgturm und genießen Sie die herrliche Aussicht von der Wehrplatte aus über Eltville und den Rhein.

© Corinna Molitor

Treffpunkt: Tourist-Information im oberen Burghof, 15:00 Uhr Eintritt: 4,00 € (zzgl. Burgturmeintritt)

11


© Joachim Buchenau

Zwei Tage lagern hier „Die Eppensteiner“ sowie befreundete MittelalterGruppen. Belagerung und Kampf wechseln sich ab mit Szenen aus dem Leben auf der Burg. Handwerker fertigen Rüstungen und Kleidung, mittelalterliche Speisen und Tränke werden frisch zubereitet.

Eppstein Burg Eppstein Kontakt: Monika Rohde-Reith M.A. Stadt- und Burgmuseum Eppstein, Rossertstraße 21, 65817 Eppstein Tel.: 06198/305131, E-Mail: monika-rohde-reith@eppstein.de S-Bahn S2, Busse 805, 815 Im Bad

mit Gottfried Hygiene auf Burg Eppstein

Ausstellungseröffnung. Monika Rohde-Reith – So 18.05. Warme Bäder waren auch bei den Herren von Eppstein begehrt. Zwar ist das Badehaus heute nicht mehr erhalten, aber es haben sich auch für Burg Eppstein Zeugnisse der täglichen Hygiene, der Wasserversorgung und Ableitung erhalten. Geradezu komfortabel wirken die Toilettentürme, die jedem Geschoss des Wohngebäudes ein eigenes „heymlich Gemach“ zuordnen. Eine Spurensuche nach feudalen Orten der Gesundheit und Hygiene auf Burg Eppstein. Zur Ausstellungseröffnung erwarten Besucher heilende Kräuter und Schröpfkuren.

Treffpunkt: Burghof, 10:00 – 17:00 Uhr Eintritt: 5,00 €, mit Gewandung 4,00 €, Kinder unter Schwertgröße frei Weitere Infos: www.mit-fug-und-recht.de

F rühjahrsputz steht vor der Tür, hier hilft ein Kräuterelixier

Frau Wittich – So 11.05.

Vitalisierende Kräuter für eine Frühjahrskur. Auf Burg Eppstein wurden einstige Zwinger zu Gärten. Liebevoll rekonstruiert, bieten Altangarten und Baumgarten heute eine Fülle von Blumen und Kräutern. Dabei sind Petersilie und Brennnessel die perfekten Vitalkräuter für das Frühjahr. Die Kräuterhexe Gabriele Wittich wird Sie von der Wirkung der Kräuter/Unkräuter auf die eine oder andere Art überzeugen. Treffpunkt: Altangarten auf Burg Eppstein, 15:00 Uhr, Eintritt: 4,00 € Kontakt: Stadt Eppstein, Frau Wittich, Hauptstr. 99, 65187 Eppstein

Alles muss raus – Herbstmarkt im Burghof Ernte von Kräutern in den Burggärten. Frau Wittich – So 21.09. Der romantische Altangarten auf Burg Eppstein wurde nach barocken Vorbildern rekonstruiert. Hier und im Baumgarten werden die im Frühjahr gepflanzten Kräuter unter fachkundiger Anleitung geerntet. Treffpunkt: Burghof, 14:00 Uhr, Eintritt: 3,00 € Kontakt: Stadt Eppstein, Frau Wittich, Hauptstr. 99, 65187 Eppstein

Treffpunkt: Burghof, 15:00 Uhr, Eintritt: frei Ausstellungsdauer: 18.05. bis 31.08.

Ein Rundgang mit unheimlichen Begegnungen in der Walpurgisnacht. Burg Eppstein in der Nacht auf den 1.Mai: Im Dunkeln verschwimmen Historie und Fantasie, Wahrnehmung und Einbildung. Gespenster tanzen über den Burghof, Schwerter glänzen im Feuerschein und grausige Geschichten werden wahr. Eine Burgführung der etwas anderen Art. Gegen Mitternacht wecken schauderhafte Getränke die Geister. Treffpunkt: Burghof Einlass ab 21:00 Uhr, Beginn 22:00 Uhr bis 01:00 Uhr Teilnahme ab 16 Jahren: 5 Euro, Anmeldung unbedingt erforderlich.

Welche Farbe hat das Burggespenst? Spannende Jagd auf der Burg. Monika Rohde-Reith – So 14.09.

Bei einer spannenden Jagd nach dem Eppsteiner Burggespenst lernen die jungen Besucher Stück für Stück in spielerischer Weise die Burgruine kennen. Versteckt es sich etwa im dunklen Keller oder ist es im feuchten Verlies? Wer weiß, vielleicht gelingt es den Kindern ja, das Gespenst zu fangen? Treffpunkt: Burghof, 15:00 und 17:00 Uhr Eintritt: Eintritt frei, Teilnahme an der Jagd 3,50 € Anmeldung erforderlich bis 10.09.

Mit

Fug und Recht – Fehde und Frieden auf einer mittelalterlichen Burg

Eppsteiner Ritterwochenende – Sa 16.08. bis So 17.08.

Burg Eppstein im Mittelalter: Im Burghof erwartet die Besucher das geschäftige Treiben der Handwerker. Der Herr von Eppstein empfängt hohen Besuch. Plötzlich erfolgt ein Überraschungsangriff auf die Burg. Anlässlich des 40-jährigen Bestehens des Eppsteiner Burgvereins erleben Besucher die Burg Eppstein mit allen Sinnen.

12

© Carolin Julia Scholtz

Burg Eppstein bei Kerzenschein Führung. Mit Burgschauspielern – Mi 30.04.

Frankfurt-Höchst Schloss Höchst Kontakt: Tel.: 069/340078610, DenkmalAkademie Altes Schloss Höchst Bus 50, 51, 54, 55, 59, Straßenbahn 11, S-Bahn-Linien S1, S2, RMV-Bahnlinie 10, 20 T ag des offenen Denkmals – Offenes Schloss Besichtigung mit Informationsstand der Deutschen Stiftung Denkmalschutz – So 14.09. Das Alte Schloss von Frankfurt-Höchst ist aus einer mainzischen Burganlage hervorgegangen. Von der ehemals monumentalen Anlage haben Bauten aus Romanik, Renaissance und Barock sowie der trockengelegte Burggraben die Zerstörungen des 30jährigen Krieges und die folgenden Jahrhunderte überstanden. Umbauten (1970–72) für die Höchst AG stammen von dem renommierten Architekten Jochem Jourdan. Im Erdgeschoss befindet sich ein kleines Museum, das am Tag des offenen Denkmals ebenfalls geöffnet ist. Durchgehend offen 11:00 – 17:00 Uhr, Eintritt: frei Im Burghof wird für das leibliche Wohl der Besucher bei Musik gesorgt sein. Achtung: der Schlossturm wird im September noch nicht begehbar sein!


Burgfestspiele Eppstein 2014

Freitag, 20. Juni (Premiere) | Samstag, 21. Juni Samstag, 28. Juni | Sonntag, 29. Juni jeweils 19 Uhr

Eine etwas sonderbare Dame Komödie nach John Patrick Eppsteiner Burgschauspieler Freitag, 4. Juli, 20 Uhr

Don Juan

Komödie von Molière in der hessischen Fassung von Rainer Dachselt Barock am Main-Ensemble mit Michael Quast Sonntag, 6. Juli, 19.30 Uhr

Zeitreise

Harmonic Brass zurück in Eppstein Samstag, 12. Juli, 19.30 Uhr

Die Drei von der Tankstelle Musikalische Komödie Gastspiel der Burgfestspiele Bad Vilbel Sonntag, 20. Juli, 16 Uhr

Post für den Tiger

nach Janosch Kinder- und Jugendtheater Frankfurt Mittwoch, 23. Juli | Donnerstag, 24. Juli jeweils 19.30 Uhr Kabarett im Mainzer Keller

Wer zuletzt lacht, denkt zu langsam mit Sascha Korf Vorverkaufsstellen: BürgerBüro, Am Stadtbahnhof 1, Eppstein, Tel. 06198 / 305 405 Rathaus I, Hauptstr. 99, Eppstein-Vockenhausen , Zimmer 2 (EG), Tel. 06198 /305 0 Frankfurt Ticket RheinMain, Hauptwache B-Ebene, Frankfurt a.M., Tel. 069 /13 40 400 Ticketsnapper im Main-Taunus-Zentrum Sulzbach TRM-Tickets in der Galeria Kaufhof Wiesbaden Weitere Vorverkaufsstellen finden Sie unter www.frankfurt-ticket.de

www.eppstein.de

Freitag, 25. Juli, 19.30 Uhr

Don Pasquale

Oper von Gaetano Donizetti Samstag, 26. Juli, 19.30 Uhr

Italienische Opernnacht Opera Classica Europa

Veranstalter: Stadt Eppstein im Taunus


© Johannes Kögler

© Carolin Julia Scholtz

Geisenheim-Johannisberg Schloss Johannisberg

Friedberg Burg Friedberg Kontakt: Tel.: 06031/88215 und 88216, www.friedberg-hessen.de Busse FB-04, FB-05, FB-06, FB-07, FB-09, FB-10, FB-16, FB-71 Später

Glanz – Die letzten 100 Jahre der Reichsburg Friedberg

Vortrag. Dr. Rainer Zuch – Do 08.05.

Der Vortrag steht in einer Reihe von Veranstaltungen, die vom Friedberger Geschichtsverein und der Bürgerinitiative „Georgsbrunnen“ organisiert werden. Ziel der gemeinsamen Initiative ist es, eine vorgezogene Restaurierung des zentralen Denkmals in der Burg Friedberg zu ermöglichen. Der Vortrag legt den Schwerpunkt auf die Geschichte der Burg Friedberg im 18. Jahrhundert und damit auf die Epoche, in der der St. Georgsbrunnen errichtet wurde. Treffpunkt: Bibliothekszentrum Klosterbau, Augustinergasse 8 20:00 Uhr, Eintritt: frei

Der

St. Georgsbrunnen: Sinnbild der Burg Friedberg

Führung. Johannes Kögler M.A. – Sa 17.05.

Kontakt: Stefan Eiser, Tel.: 06722/700929, Fax: 06722/8027 E-Mail: Stefan.Eiser@schloss-johannisberg.de R10 Regional-Bahnlinie Frankfurt-Koblenz, Busse 181 und 183 Der

historische Holzfasskeller und die Bibliotheca Subterranea

Führung mit Weinprobe – Fr 06.07., Fr 05.09., Fr 07.11. Der Legende nach ist die Anlage des Weinbergs auf Karl den Großen zurückzuführen, ab dem Jahre 1716 gehört Schloss Johannisberg dem Fürstbischof in Fulda, der eine großzügige, dreiflügelige Schlossanlage nach dem Geschmack der Zeit errichten lässt. Erleben Sie die Faszination des ersten Riesling-Weinguts der Welt. Erfahren Sie Wissenswertes über die Weinkultur auf dem Johannisberg. Wir führen Sie durch unseren historischen Holzfasskeller und die Bibliotheca Subterranea, in welcher Rieslinge zurück bis ins Jahr 1748 lagern. Anschließend genießen Sie in geselliger Runde Spätburgunder und Riesling-Weine unserer beiden Weingüter – Weinbau-Domäne Schloss Johannisberg und Weingut G.H. von Mumm. Treffpunkt: Am Spätlesereiterdenkmal, 18:30 Uhr, Dauer: 2,5 Stunden Eintritt: Weinprobengebühr: 35,00 €, Anmeldung erforderlich

Treffpunkt: St. Georgsbrunnen im Zentrum der Burg Friedberg 16:00 Uhr, Eintritt: frei

Burgen

und Schlösser in der Wetterau

– Teil 2

Freilicht-Fotoausstellung – Sa 10.05. bis So 26.10. Die vom Stadtarchiv Friedberg und dem Wetterau-Museum erarbeitete Freilichtausstellung zeigt in der 2010 wieder eröffneten historischen Gartenanlage historische Fotos von Burgen und Schlössern in der Wetterau und angrenzenden Landschaften. Treffpunkt: Burggarten, Burg Friedberg geöffnet täglich 9:00 bis 20:00 Uhr Eintritt: frei

© Carolin Julia Scholtz

Veranstaltungsreihe zum Georgsbrunnen des Friedberger Geschichtsvereins und der Bürgerinitiative „Georgsbrunnen“. Die Führung beginnt am repräsentativen barocken St. Georgsbrunnen, der die Struktur und Verfassung der „Kaiserlichen und des Heiligen Reiches Burg Friedberg“ widerspiegelt. Darüber hinaus wird auch der funktionale Aspekt des Brunnens beleuchtet und die Frage nach der Wasserversorgung der Burgbewohner gestellt. Anschließend werden weitere dem Hl. Georg gewidmete Bauten vorgestellt: die nicht mehr erhaltene alte Burgkirche und zum Abschluss der Führung die St. Georgskapelle auf der Seewiese.

Geisenheim Schloss Kosakenberg Kontakt: Stadt Geisenheim, Tel.: 06722/701-0, Fax: 06722/701-120 E-Mail: stadtverwaltung@geisenheim.de R10 Regional-Bahnlinie Frankfurt-Koblenz Von

Villen, Schlössern und Palästen. Adelige Wohnkultur in Geisenheim

Führung – So 20.07.

Lange Zeit hat der Adel mit seinen prächtigen Bauten das äußere Stadtbild von Geisenheim dominiert. Die Führung lädt den Besucher zu einer historischen Entdeckungsreise auf den Spuren des Geisenheimer Adels ein. Vorgestellt werden unter anderem das Schloss Schönborn, das ehemalige Schloss Ingelheim (heute Schloss Kosakenberg), das Palais Ostein sowie die Villa Monrepos.

14

Treffpunkt: Schloss Schönborn, Winkeler Str. 64, 65366 Geisenheim 14:00 Uhr, Dauer: 1,5 Stunden, Eintritt: frei


© Gemeinde Großostheim

© Kloos-design

Großostheim Stadtburg Nöthigsgut mit Bachgaumuseum

Geisenheim Villa Monrepos Kontakt: Stadt Geisenheim, Tel.: 06722/701-0, Fax: 06722/701-120 E-Mail: stadtverwaltung@geisenheim.de R10 Regional-Bahnlinie Frankfurt-Koblenz

Kontakt: Marktplatz 1, 63762 Großostheim, Tel.: 06026/998499 E-Mail: info@bachgaumuseum.de, www.bachgaumuseum.de Bus K54

Monrepos – Villa oder Führung – Sa 11.10., So 12.10.

Schätze des Bachgaus Ausstellung – jeden Sonntag von 14:00 bis 17:00 Uhr

Schloss?

Eduard von Lade und sein Landhaus in Geisenheim. Eduard von Lade zählt zu den bedeutendsten Rheingauer Persönlichkeiten des 19. Jahrhunderts und ist vor allem als Gründer der „Königlichen Lehranstalt für Obst- und Weinbau“, der heutigen Hochschule Geisenheim, in die Geschichte eingegangen. Mit seinem prächtigen Landhaus hat er sich darüber hinaus bereits zu Lebzeiten ein Denkmal gesetzt. Die Führung beschreibt neben der bewegten Lebensgeschichte des Erbauers und der Entstehungsgeschichte des Gebäudes auch den historischen Bestand der einst so prächtigen Park- und Obstanlagen, die dem Anwesen vielfach den Titel eines Schlosses einbrachten.

Im Herrenhaus des Nöthigsgutes findet sich eine reiche Anzahl kulturhistorischer Schätze, die auf eindrucksvolle Weise das Leben auf einem frühneuzeitlichen Herrschaftssitz präsentieren, daneben auch das Leben der Handwerker. 14:00 bis 17:00 Uhr, Eintritt: 2,00 €, Kinder bis 14 Jahre frei

© Carolin Julia Scholtz

© Carolin Julia Scholtz

Treffpunkt: Villa Monrepos, Rüdesheimer Str. 5, 65366 Geisenheim 15:00 Uhr, Eintritt: frei

Geisenheim Schloss Schönborn Kontakt: Stadt Geisenheim, Tel.: 06722/701-0, Fax: 06722/701-120 E-Mail: stadtverwaltung@geisenheim.de R10 Regional-Bahnlinie Frankfurt-Koblenz Schloss Schönborn Führung – Mi 16.07.

in Geisenheim

Das Schloss wurde im Jahr 1550 als „Stockheimer Hof“ erbaut und gelangte im 17. Jahrhundert in den Besitz der gräflichen Familie von Schönborn. Der mächtige Bau gilt heute als Perle der Rheingauer Renaissance-Architektur. Im Inneren befinden sich zahlreiche Holzvertäfelungen mit Barockschnitzereien aus dem 17. Jahrhundert, historische Kachelöfen und bedeutende Malereien. Die Führung beleuchtet neben der Familiengeschichte vor allem die Baugeschichte des Schlosses, dessen Inneres dank aufwendiger Restaurierungsarbeiten heute in neuem Glanz erstrahlt. Treffpunkt: Schloss Schönborn, Winkeler Str. 64, 65366 Geisenheim 18:00 Uhr, Dauer: 1 Stunde, Eintritt: frei

Hanau Schloss Steinheim Kontakt: Schloss Steinheim – Museum für Vor- und Frühgeschichte Schlossstraße 9, 63456 Hanau, Tel.: 06181/2951799 Busse 4, 11, 12, 566 Steinheimer Unterwelt Ausstellung – bis So 18.05. Unterirdische Kellergewölbe werden für alles Mögliches genutzt, und gerade historische Keller können auch so manches Geheimnis der Vergangenheit bergen. Um diese zu erkunden, wurden in der historischen Altstadt von Steinheim systematisch Keller als kulturgeschichtliche Dokumente der Vergangenheit vermessen und kartiert, dabei traten erstaunliche und interessante Ergebnisse zu Tage. Ausstellung: Do bis So von 10:00–12:00 und 14:00–17:00 Uhr Eintritt: 6,00 €, ermäßigt 3,50 €, Familien 10,00 €

15


© Dieter Wolf

© Carolin Julia Scholtz

Hanau Schloss Philippsruhe

Ingelheim am Rhein Kaiserpfalz Ingelheim

Kontakt: www.frankfurtticket.de/eventshows.SONSTIGE.ausstellung.98741 Busse 5, 10, MKK-23

Kontakt: Besucherzentrum und Museum bei der Kaiserpfalz, Francois-Lachenal-Platz 5, 55218 Ingelheim am Rhein, Tel.: 06132/714701, E-Mail: info-museum@ingelheim.de, www.kaiserpfalz-ingelheim.de, www. museum-ingelheim.de Bus 611, 620

AUFGEPUTZT!

– Eine blitzblanke Führung durch Schloss Philippsruhe

Führung & Darstellung – So 18.05.

Alles fährt in den Urlaub – auch die Putzkolonne vom Schloss will endlich mal in die mallorquinische Sonne. Vorher wird aber noch jede Menge Staub aufgewirbelt, denn erholen kann sich nur, wer auch eine nette Kollegin (einen Kollegen) als Ferienvertretung hat. Ein Job, den jeder gerne hätte. Bei einem Putzfrauentest und einer putzigen Schlossführung durch den künftigen Arbeitsplatz kann nun jeder Bewerber, jede Bewerberin zeigen, was in ihm bzw. in ihr steckt. Mal sehen, wer da am Schluss die Stelle als Urlaubsvertretung kriegt. Sauber, was?

Tag des offenen Führung – So 14.09.

Denkmals

Am Tag des offenen Denkmals finden kostenlose öffentliche Führungen durch die Ausstellungen zum Karlsjahr statt. Ganztägig. Informationen zu Uhrzeiten und Treffpunkt der Führungen erhalten Sie unter www.karlsjahr2014-ingelheim.de

„Nacht der Kunst“ Lichtkunstevent und Führungen – Fr 23.05.

Treffpunkt: Schloss Philippsruhe, Historisches Museum Hanau Kesselstadt Philippsruher Allee 45, 63454 Hanau, 15:00 Uhr und 16:30 Uhr Eintritt: 10,00 €, ermäßigt 8,00 €, Anmeldung erforderlich

Der neu entstandene Denkmalbereich am Nordflügel der Kaiserpfalz kann an diesem Abend erstmals in stimmungsvoller Illumination besichtigt werden. Nähere Informationen zu Uhrzeiten und Treffpunkt der Führungen an der „Nacht der Kunst“ erhalten Sie unter www.karlsjahr-ingelheim.de.

© Horst Goebel, Görsroth

Treffpunkt: Bei Einbruch der Dunkelheit,Kaiserpfalz Ingelheim, Denkmalbereich Nordflügel in der Sebastian-Münster-Straße, Eintritt: frei Kontakt: Forschungsstelle Kaiserpfalz Ingelheim, François-Lachenal-Platz 7, 55218 Ingelheim,Tel.: 06132/71642-12 E-Mail: oeffentlichkeit@kaiserpfalz-ingelheim.de

Ingelheim am Rhein Burgkirche und Wehranlage

„Zu Gast bei Kaiser Karl“ Familienmuseumsfest am Internationalen Museumstag und Jugendkunstschultag 2014 – So 18.05. Treffpunkt: Museum bei der Kaiserpfalz, Francois-Lachenal-Platz 5, 55218 Ingelheim, 14:00 bis 18:00 Uhr Kontakt: Besucherzentrum und Museum bei der Kaiserpfalz Tel.: 06132/714701, E-Mail: info-museum@ingelheim.de www.museum-ingelheim.de

Kontakt: Tourist-Information Ingelheim am Rhein, Rathaus Neuer Markt 1, 55218 Ingelheim am Rhein, Tel.: 06132/782-216 und -299 E-Mail: touristinformation@ingelheim.de, www.ingelheim.de Bus 75, 612, 640, 643, Bahn: MRB (Mittelrheinbahn), 80 Führung

Burgkirche und Wehranlage Ober-Ingelheim

Führung durch die spätgotische Wehrkirche und die gut erhaltene mittelalterliche Wehranlage. Abschluss ab ca. 15.30 Uhr mit Orgelmusik an der Stummorgel. Tickets direkt beim Stadtführer am Tag der Führung. Treffpunkt: Burgkirche Ober-Ingelheim, An der Burgkirche, 55218 Ingelheim 14:00 Uhr, Eintritt: 3,00 €, Kinder bis einschließlich 10 Jahre frei Terminänderung vorbehalten. www.ingelheim.de/594.html

16

© Dieter Wolf/bearb. Archimedix GbR

Führung – So 04.05., So 15.06., So 06.07., So 10.08., So 07.09., So 19.10.


In Kooperation mit dem Team von Forum InterArt aus Dortmund. Bei „Illumina. Ingelheim“ führt Lichtkünstler Wolfram Lenssen die Besucher auf einem szenischen Parcours durch die Pfalz Karls des Großen und macht das Denkmal zum Mittelpunkt und Gegenstand seiner Inszenierung. Künstlerische Licht- und Klangelemente verwandeln das Kaiserpfalzgebiet in einen ungewohnten Ort, erwecken die historischen Mauern zum Leben und entführen die Besucher in eine andere, faszinierende Welt. „Illumina.Ingelheim“ ist einer der Höhepunkte im Veranstaltungskalender des Karlsjahres 2014. Treffpunkt: Kaiserpfalz Ingelheim, Karolingerstraße, bei Einbruch der Dunkelheit, Ende 23:00 Uhr, Eintritt: frei Kontakt: Tel:. 06132/714701 E-Mail: info-museum@ingelheim.de Die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln wird empfohlen.

© Carolin Julia Scholtz

Illumina.Ingelheim Das Lichtkunstspektakel in der Kaiserpfalz zum Karlsjahr 2014 – Fr 12.09. bis So 14.09.

Königstein im Taunus Festung Königstein Kontakt: Ritter von Königstein e.V., Kur- und Stadtinformation Tel.: 06174/202251, www.rittervonkoenigstein.de Busse 57, 80, 81, 84, 85, 223, 253, 261, 263, 803, 804, 805, 811, 815

Die Kaiserpfalz Karls des Großen Führung – jeden Samstag von April bis Oktober Von April bis Oktober finden immer samstags öffentliche Führungen durch die Ingelheimer Kaiserpfalz statt. Im Karlsjahr steht die Zeit Karls des Großen, des Erbauers der Pfalz, im Mittelpunkt des Rundgangs. Tickets direkt beim Stadtführer am Tag der Führung. Treffpunkt: Besucherzentrum und Museum bei der Kaiserpfalz, François-Lachenal-Platz 5, 15:00 Uhr, Dauer: 1,5 Stunden Eintritt: 3,00 €, Kinder bis einschl. 10 Jahre frei

16. Königsteiner Ritterturnier Turnier – Fr 30.05. bis So 01.06. Die Ritter von Königstein laden auf eine Reise in die Vergangenheit ein! Beim Königsteiner Ritterturnier erlebt man das Mittelalter hautnah auf dem mittelalterlichen Markt mit Waffenschmieden, Lederern, Seifenmachern und mehr oder als Zuschauer beim ritterlichen Kampf um Ruhm und Ehre. Ganztägig. Eintritt: 6,00 bis 12,00 €, Kinder in Begleitung Erwachsener frei

Minnesängerführung mit Cuno von Königstein Führung – Sa 24.05., Mo 09.06., Fr 11.07., So 12.10.

Terminänderung vorbehalten. www.ingelheim.de/594.html Kontakt: Tourist-Information Ingelheim am Rhein, Rathaus, Neuer Markt 1 55218 Ingelheim am Rhein, Tel.: 06132/782-216 und -299 E-Mail: touristinformation@ingelheim.de, www.ingelheim.de

Cuno von Königstein entführt seine Gäste in längst vergangene Zeiten. Seine Geschichten erzählen von schönen Burgdamen, mutigen Rittern und manch edlem Recken – so lässt sich Burg- und Stadtgeschichte neu erleben! Und natürlich wird er auch das eine und andere Liedchen zum Besten geben ...

Kelkheim Rettershof Kontakt: Kur- und Stadtinformation Königstein Hauptstraße 13a, 61462 Königstein im Taunus Busse 263, 815 Der Rettershof und seine Umgebung Rundwanderung. Hermann Groß – Sa 27.09. Informative Wanderung rund um den Rettershof und die nähere Umgebung. Während der gut zweieinhalbstündigen Exkursion gibt es Wissenswertes über das Prämonstratenserkloster und das Schloss zu hören und nahegelegene Hügelgräber zu besichtigen. Treffpunkt: Bushaltestelle Rettershof Kelkheim/Fischbach an der B455 15:00 Uhr, Dauer: 2,5 Stunden Sonstiges: Anfahrt mit dem Bus 263 ab Königstein Stadtmitte um 14.53 Uhr in Richtung Hofheim bis Haltestelle Rettershof. Es wird gewartet, bis der Bus kommt.

© Carolin Julia Scholtz

© Carolin Julia Scholtz

Treffpunkt: Kur- und Stadtinformation Königstein Hauptstraße 13a, 61462 Königstein im Taunus, 15:00 Uhr Eintritt: 5,00 €, Kinder 3,00 €

Königstein im Taunus Burg Falkenstein Kontakt: Kur- und Stadtinformation der Stadt Königstein im Taunus Hauptstraße 13a, 61462 Königstein im Taunus Busse 84, 85 Tag des offenen Denkmals Führung & Aktionen. Hermann Groß – 14. September Der Heimatverein Falkenstein, die Grundschule Falkenstein und die Königsteiner Kulturgesellschaft bieten Aktionen rund um das diesjährige Denkmalthema „Farbe“ an, zusätzlich findet eine Führung zur Burg Falkenstein statt. Ab 14:00 Uhr, Eintritt: frei

17


Wanderung auf dem 3-Burgen-Weg

M edizin im Mittelalter Vortrag – Di 26.08.

Der 3-Burgen-Weg verbindet die drei bekannten Wehranlagen im Vordertaunus: Königstein, Falkenstein und Kronberg. Auf dem sehr gut ausgeschilderten 11 Kilometer langen Rundweg wird es unterwegs zahlreiche Informationen zu den Burgen und der Umgebung geben.

Nicht nur die Pest plagte die mittelalterlichen Menschen. Es gab zahlreiche Krankheiten, die durch die heutige Medizin problemlos bekämpft werden können, damals jedoch die Menschen zu qualvollem Sterben verurteilten. Der mittelalterliche Mensch im Angesicht von Krankheit, zwischen Sündenstrafe, schwarzer Magie und medizinischer Lehrmeinung steht im Mittelpunkt dieses Vortrags von Prof. Dr. med. Hans-Joachim Hermann, ehemaliger Chefarzt und Ärztlicher Direktor des Markuskrankenhauses in Frankfurt am Main.

Wanderung. Taunusklub Königstein – Mi 24.09.

Treffpunkt: Kapuzinerplatz, 61462 Königstein im Taunus, 12:00 Uhr Kontakt: taunusklub.koenigstein@arcor.de

Treffpunkt: Terracottasaal, 19:30 Uhr, Dauer: 1 Stunde Anschließend „Blaue Stunde“ im Prinzengarten Eintritt: frei, Spenden willkommen

625 Jahre Schlacht Themenführung – So 11.05.

© Carolin Julia Scholtz

Die Kronberger Fehde zwischen den Kronberger Rittern mit ihren Verbündeten und der Reichsstadt Frankfurt. Beim Gang durch die Burg und vor dem großen Schlachtengemälde erschließen sich Hintergründe und Verlauf der Schlacht, die dem benachbarten Frankfurt die größte militärische Niederlage seiner Geschichte brachte. Die hohen Lösegeldzahlungen mehrten den Wohlstand der Kronberger Ritter und verschuldeten die Stadt Frankfurt für viele Jahrzehnte.

Kronberg Burg Kronberg

Treffpunkt: Kassenhaus am Burgtor, 16:30 Uhr, Dauer: 1 Stunde Eintritt: 5,00 €, ermäßigt 3,00 €, Familien 10,00 € Anmeldung empfohlen bis 09.05.

Kontakt: Tel.: 06173/7788, E-Mail: burgverein@burgkronberg.de S-Bahn S4, Busse 1, 71, 72, 73, 74,, 75, 76, 85, 261 Anna von Kronberg und Barbara von Sickingen

– die Gemahlinnen Hartmuts XII bzw. Hartmuts XIII – führen durch ihre Burg

Themenführung/Kostümführung – So 28.09.

In historische Gewänder gekleidet, führen die beiden im 16. Jahrhundert lebenden edlen Damen durch ihre Burg und beantworten Fragen zur damaligen Zeit. Treffpunkt: Kassenhaus am Burgtor, 16:30 Uhr, Dauer: 1 Stunde Eintritt: 5,00 €, ermäßigt 3,00 €, Familien 10,00 € Anmeldung empfohlen bis 26.09.

Mittelalterliches Leben Themenführung – So 24.08.

auf der Burg Kronberg

Wie lebten Ritter, Familie und Gesinde auf der Burg im Mittelalter? Den alltäglichen Dingen widmet sich diese Führung, u.a. auch den hygienischen Verhältnissen, dem Gebrauch von Wasser oder der Anlage von Aborten. Auch den Besuch der Küche und der Oberburg schließt diese Führung ein. Treffpunkt: Kassenhaus am Burgtor, 16:30 Uhr, Dauer: 1 Stunde Eintritt: 5,00 €, ermäßigt 3,00 €, Familien 10,00 € Anmeldung empfohlen bis 22.08.

Der Rote Tod Lesung aus der Reihe „Texte und Töne zur Teezeit“ – So 20.07. In der Reihe „Texte und Töne zur Teezeit“ liest die Schauspielerin Michaela Ehinger aus den Erzählungen „Der Rote Tod“ und „König Pest“ von Edgar Allen Poe über die Pest und die hygienischen Verhältnisse im Mittelalter. Gruseln inbegriffen! Treffpunkt: Terracottasaal, 17:00 Uhr, Einlass ab 16:00 Uhr Eintritt: 19,00 €, ermäßigt 15,00 € einschließlich Tee und Gebäck

18

bei Eschborn

120

Jahre Kaiserin Friedrich in Kronberg – ihr Wirken für Burg und Stadt

Themenführung – So 22.06.

Kaiserin Friedrich setzte Ende des 19. Jh. ihr eigenes Vermögen für die Restaurierung der Burg ein und rettete so das dem Verfall ausgesetzte Gebäude, das ihr Sohn, Kaiser Wilhelm II, ihr geschenkt hatte. Auch in der Stadt Kronberg engagierte sie sich, u.a. für die Restaurierung der gotischen Stadtkirche, die Einrichtung der ersten Stadtbibliothek und den Bau eines Krankenhauses. Treffpunkt: Kassenhaus am Burgtor, 16:30 Uhr, Dauer: 1 Stunde Eintritt: 5,00 €, ermäßigt 3,00 €, Familien 10,00 € Anmeldung empfohlen bis 20.06.

Die

Oberburg und die Außenanlagen der Burg Kronberg

Themenführung – So 27.07.

Welche Gebäude gab es neben den heute noch erhaltenen drei Türmen auf der Oberburg, dem ältesten seit Mitte des 12. Jh. erbauten Teil der Burganlage? Was fand alles Platz auf dem begrenzten Burghof mit den an den Burgmauern errichteten Wohngebäuden? Wo befand sich das Verlies? Die Führung auf und um die Oberburg herum schließt auch die Ruinen der in folgenden Jahrhunderten hinzu gekommenen Außenanlagen im heutigen Eibenhain ein. Treffpunkt: Kassenhaus am Burgtor, 16:30 Uhr, Dauer: 1 Stunde Eintritt: 5,00 €, ermäßigt 3,00 €, Familien 10,00 € Anmeldung empfohlen bis 25.07.

Aborte

und Kloaken in deutschen Städten des späten Mittelalters

Vortrag – Di 29.07.

Aus der Enge und Nähe bei intimen Verrichtungen entstanden notgedrungen Konflikte und Kompromisse. Die Situation in deutschen Städten des Spätmittelalters schildert der Historiker und Politikwissenschaftler Dr. Benjamin Laqua sehr anschaulich in seinem Vortrag. Treffpunkt: Terracottasaal, 19:30 Uhr, Dauer: 1 Stunde Eintritt: frei, Spenden willkommen


© Bildarchiv Presseamt Stadt Offenbach

© Christian Ottersbach

Langen Schlosspark Wolfsgarten

Offenbach-Rumpenheim Schloss Rumpenheim

Kontakt: Tel.: 0661/9426613, www.gartenfest.de

Kontakt: VHS Offenbach, Tel.: 069/8065-3141, E-Mail: vhs@offenbach.de, www.vhs-offenbach.de Bus 101, 107

Das Fürstliche Gartenfest Gärten für Gourmets. Ausstellung – Fr 19.09. bis So 21.09.

Schmackhafte

heimische Kräuter – Extraportion Vitamine aus der Natur

10:00 bis 18:00 Uhr, Eintritt: 16 €, ermäßigt 14 €

Führung. Marion Bredemeier, Volkshochschule Offenbach Schlosspark und Mainwiese – So 27.04., Mi 14.05.

© Armin Neuberger

Der Park des Rumpenheimer Schlosses bietet nicht nur Platz für die geistige Erbauung beim Konzert, sondern auch Bärlauch und viele andere Wildkräuter. So manche Wegrandpflanze fördert die Blutreinigung, stärkt den Darm, treibt Schwermetalle aus und vieles mehr. Lernen Sie auf einem Kräuterspaziergang mit Hilfe eines Arbeitsblattes die Heilpflanzen schnell und sicher kennen. Sie erhalten Wildkräuterkoch- und Teerezepte und erfahren viel zur Heilwirkung und Anwendung.

Miltenberg am Main Mildenburg

Treffpunkt: Offenbach-Rumpenheim, Eingang Schlosspark, Breite Gasse am 27.04.: 15:30 bis 18:30 Uhr, am 14.05.: 16:30 bis 19:30 Uhr Eintritt: 7,00 €, vorherige Anmeldung erforderlich bei der VHS Sonstiges: Bitte Lupe und Schreibmaterial mitbringen.

Flanierkonzerte Konzert – So 13.07.

im Schloßpark

14:00 Uhr, Eintrittspreise und Infos unter: www.musikimpark.de

Kontakt: Tourismusgemeinschaft Miltenberg-Bürgstadt-Kleinheubach Rathaus, Engelplatz 69, 63897 Miltenberg, Tel.: 09371/404119 Bahnlinie 781, 784

ist sie älter?

Seit dem 2. Juli 2011 erstrahlt sie wieder in neuem Glanz: die Mildenburg. Eine Urkunde des Mainzer Erzbischofs Siegfried II. vom 18. Februar 1226 erwähnt sie zum ersten Mal. Doch wie alt könnte sie wirklich sein? Die über der Stadt thronende Anlage erlebte eine spannungsreiche Geschichte vom Hochmittelalter bis zur heutigen Nutzung als Museum, mit der ein neues Kapitel aufgeschlagen wurde. Vom Bergfried aus erkennt man am besten, warum die Burg gerade hier erbaut wurde.

© Christian Ottersbach

788 Jahre Mildenburg – oder Führung. Wilhelm Otto Keller M.A. Sa 19.04., So 08.06., So 06.07., Fr 03.10.

Treffpunkt: Vor dem Burgtor, 14:00 Uhr, Eintritt: 5,00 €

Ein

spannungsreicher Dialog zwischen Ikonen und moderner Kunst

im Museum.Burg.Miltenberg. Führung – Jeden Montag

Führung durch die Ausstellung und durch die im Sommer 2011 neu eröffneten historischen Innenräume und Gewölbe mit ihrer Baugeschichte. Bekannte Künstlernamen begegnen Ihnen auf Schritt und Tritt: darunter Barlach und Pechstein, Beuys und Polke, Lange, Morgner und Triegel. Treffpunkt: Museum.Burg.Miltenberg, 14:00 Uhr, Eintritt: 6,00 €

Das Burgen- und Schlössernetzwerk Main4Eck wird gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europaischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER).

19


Kontakt: Tel.: 06142/832950, E-Mail: museum@ruesselsheim.de Stadt- und Industriemuseum, Hauptmann-Scheuermann-Weg 4, 65428 Rüsselsheim, www.museum-ruesselsheim.de Busse 1, 31, 32, 51, 52, 72 Von der Klopfarbeit zur Kniehebelpresse Vortragsreihe Festungsgeschichte. Vortrag. Dr. Volker Benad-Wagenhoff – Do 22.05. Münzen wurden in der frühen Neuzeit nicht nur in Darmstadt, Frankfurt und Mainz, sondern wohl zeitweise auch in der Festung Rüsselsheim geprägt. Die Münzprägung gehört zu den wenigen Technikbereichen, in denen schon lange vor der Industriellen Revolution mit Maschinen gearbeitet wurde. Gegen den Widerstand der Münzbeamten und -arbeiter, die die „ehrliche klopfende Arbeit“ mit dem Hammer für die einzig angemessene hielten, setzten sich seit dem 16. Jh. maschinelle Herstellungsweisen mit Walzwerken und Schraubenpressen durch. Doch dem Ideal, perfekt runde, gleichförmige und gegen Beschnitt und Fälschung gesicherte Geldstücke zu erzeugen, kam man erst um 1800 nahe, als die Prägung im Segmentring automatisiert und bald darauf auf der Kniehebelpresse eingesetzt wurde. Treffpunkt: Stadt- und Industriemuseum (Lesesaal Stadtarchiv) 19:00 Uhr, Eintritt: frei

„Auß dem Schlosshof fleußt das Wasser und Unrath …“ Hygiene in der Rüsselsheimer Festung. Führung – So 17.08.

Die hygienischen oder vielmehr unhygienischen Zustände in der Rüsselsheimer Festungsanlage stehen im Zentrum der Festungsführung. Hunger, Kälte, Krankheiten und Epidemien wie die Pest setzten besonders in Kriegszeiten sowohl der Rüsselsheimer Dorfbevölkerung wie der Festungsbesatzung zu. Baumaßnahmen im 16. und 17. Jahrhundert zeigen, dass immer wieder versucht wurde die hygienischen Zustände in der Festung zu verbessern. Mitte des 17. Jahrhunderts wurde im Innenhof auch ein Kanalsystem angelegt, um Regenwasser und Fäkalien gezielter abzuleiten. Anhand einiger ausgewählter Grabungsfunde geht es auch um das Thema Abfall: Die Gräben dienten lange Zeit nicht nur der Aufnahme der menschlichen Hinterlassenschaften, sondern auch als frühneuzeitliche Müllkippe. Was damals weggeworfen wurde, freut den Archäologen heute. Treffpunkt: Stadt- und Industriemuseum (Haupteingang), 15:00 Uhr Dauer: 1,5 Stunden, Eintritt: 5,00 € Anmeldung erforderlich unter: Tel.: 06142/832950. Begrenzte Teilnehmerzahl.

20

im Dreißigjährigen Krieg – Die Kipper- und Wipperzeit (1618 – ca. 1624)

Vortragsreihe Festungsgeschichte. Vortrag. Dr. Ulrich Rosseaux – Do 18.09.

In der Anfangsphase des Dreißigjährigen Kriegs wurden weite Teile des Heiligen Römischen Reiches deutscher Nation nicht nur vom Krieg, sondern auch von einer schweren Inflation heimgesucht. Durch die massenhafte Ausprägung immer schlechterer Münzen wurde die Geldmenge erheblich ausgeweitet. Die Folge waren teils dramatisch steigende Preise, die in einigen deutschen Städten 1622 sogar gewaltsame Unruhen hervorriefen. Im Vortrag wird es um Ursachen, Verlauf und Wirkungsgeschichte dieser Geldentwertung gehen, die nach einer zeitgenössischen Wortprägung als „Kipper- und Wipperinflation“ in die Geschichte eingegangen ist. Auch die von Kontributionen, Pest und Plünderungen geplagte Rüsselsheimer Bevölkerung hatte in den 1630er Jahren wegen der „Teuerung“ der Lebensmittel zu leiden. Treffpunkt: Stadt- und Industriemuseum (Lesesaal Stadtarchiv) 19:00 Uhr, Eintritt: frei

© Stadt- u. Industriemuseum Rüsselsheim/Frank Möllenberg

© Stadt- u. Industriemuseum Rüsselsheim

Rüsselsheim Festung Rüsselsheim

Inflation

Die Festung im Fackelschein

Nachtführung durch die Festung Rüsselsheim Fr 07.11., Fr 21.11., Fr 26.12., mit Glühwein In völlig neuem Licht präsentiert sich die Festung zur Fackelführung: Im Schein der Flammen unterwegs auf der Wallanlage und in den Festungsgräben erfahren Sie mehr über die bewegte Geschichte einer der bedeutendsten militärischen Anlagen im frühneuzeitlichen Hessen. Wer waren die Burg- und später die Festungsherren? Wie lebten die Menschen außerhalb und innerhalb der Wälle? Welche Rolle spielte die Festung in den Kriegen? Steigen Sie mit uns in die alten Gewölbe hinab, um sich im Lampenschein Kanonen und Musketen und dem Leben von Landsknechten, Söldnern und Festungskommandanten zu widmen. Treffpunkt: Stadt- und Industriemuseum (Haupteingang), 18:00 Uhr Dauer: ca. 2 Stunden Eintritt: 6,00 €, am 26.12. inkl. anschließendem Umtrunk 8,00 € Anmeldung erforderlich unter: Tel.: 06142/832950, Kartenvorverkauf im Museum. Sonstiges: Teilnahme auf eigene Gefahr! Die Teilnehmerzahl ist pro Führung auf maximal 25 Personen begrenzt. Karten sind an der Museumskasse erhältlich oder können unter Tel.: 06142/83-2950 vorbestellt werden. Bestellte Karten müssen innerhalb von 14 Tagen an der Museumskasse abgeholt werden, sonst verfällt die Vorbestellung. Bezahlte Karten können nicht zurückgegeben werden.


© Christian Ottersbach

© Carolin Julia Scholtz

Weilrod-Altweilnau Burg Altweilnau

Wiesbaden Stadtschloss Hessischer Landtag

Kontakt: Tel.: 06083/940280, www.altweilnau.de Busse 62, 65, 81

Kontakt: Tel.: 0611/350294, E-Mail: besucher@ltg-hessen.de, www. hessischer-landtag.de Busse 1, 2, 4, 5, 8, 14, 15, 16, 17, 18, 21, 22, 23, 24, 27, 45, 46, 47, 48, 262

Nachtwanderung um die Burg Altweilnau Wanderung – Fr 11.07.

Tag des Offenen Denkmals Führung durch die historischen Räume – So 14.09.

Treffpunkt: Parkplatz Gemeindehaus, 22:00 Uhr Eintritt: frei, Spenden willkommen. Sonstiges: Festes Schuhwerk sowie Laternen oder Taschenlampen sind ratsam.

Besichtigt werden können die prachtvollen, pompejanisch inspirierten Räume aus dem 19. Jahrhundert, unter anderem der nach dem zweiten Weltkrieg als erster Plenarsaal genutzte Musiksaal des Schlosses, die Wiege der Demokratie in Hessen, sowie - passend zum diesjährigen Thema „Farbe“ der blaue, der gelbe und der rote Salon. Der Plenarsaal selbst kann nicht besichtigt werden.

4. Offene Burg Altweilnau auf dem Burggelände – So 08.06.

Weitere Informationen zu den jeweiligen Veranstaltungen werden in der Tagespresse angekündigt bzw. auf der Website www.altweilnau.de

Treffpunkt: Eingang Schlosspforte, Schlossplatz, 10:00 – 16:30 Uhr Eintritt: frei Sonstiges: Bei großem Andrang z.B. um die Mittagszeit muss mit kurzen Wartezeiten gerechnet werden.

Treffpunkt: Burggelände Altweilnau, 12:00 Uhr, Dauer: 6 Stunden Eintritt: frei, Spenden willkommen

Märchenstunde auf dem Burggelände mit Geschichten aus dem Weiltal – So 17.08.

© Carolin Julia Scholtz

Weilrod-Neuweilnau Schloss Neuweilnau Kontakt: Tel.: 06083/940280, www.altweilnau.de Busse 50, 62, 65, 81, 82

Führung in und um das Schloss Neuweilnau Führung zum Tag des offenen Denkmals – So 14.09.

Jahresthema ist „Farbe“. Kommen Sie vorbei und lauschen Sie der Geschichte des Schlosses Neuweilnau und spannenden Geschichten zum Thema „Farbe“, die auch in früheren Jahrzehnten auf dem Schloss Neuweilnau eine Rolle spielte. Treffpunkt: Im Schlossgarten, 13:00 Uhr, Dauer: 3 Stunden Eintritt: frei, Spenden willkommen

© Jonas Kinski, Wölfersheim

© Gemeinde Wölfersheim

Im Rahmen des Pflasterfestes. Treffpunkt: Burggelände Altweilnau, 15:00 Uhr Eintritt: frei, Spenden willkommen

Wölfersheim Stadtturm

Kontakt: Tel.: 06036/9737-16, www.woelfersheim.de/Liedermacher Bus FB-57, 363, Bahn 31 (Mo-Fr) Freies im Gesang – echt frech! Liedermacherabend zum Thema Freiheit bezogen auf Gesang Zuvor Führung durch den Weißen Turm mit dem Wölfersheimer Turmwächter – Fr 11.07.

Treffpunkt: Am Fuß des Weißen Turms Führung 18:00 Uhr, Konzert 19:00 Uhr, Eintritt: 8,00 € Eintritt zur Führung frei, aber Spende an den Turmwächter erbeten Anmeldung zur Turmführung erforderlich unter: Tel.: 06036/9737-16 Der Liedermacherabend ist ohne Teilnehmerbegrenzung www.woelfersheim.de/Liedermacher

21


Kultur in der Region – Kultur für die Region Die KulturRegion FrankfurtRheinMain gGmbH ist ein freiwilliger, Bundesländer-übergreifender Zusammenschluss von 40 Städten, Kreisen und dem Regionalverband in der Metropolregion FrankfurtRheinMain mit rund drei Mio. Einwohnern.

Gegenstand und Zweck der Gesellschaft ist die Förderung der regionalen Kultur durch Kulturprojekte und Veranstaltungen. Sie zeigen, was die Region zu bieten hat, machen die Vielfalt der Region neu erfahrbar und schaffen Bewusstsein für ihre Schönheit und ihren kulturellen Reichtum.

Zurzeit verwirklicht die KulturRegion FrankfurtRheinMain folgende Projekte: Die Route der Industriekultur Rhein-Main zeigt lebendige Zeugnisse des produzierenden Gewerbes aus Vergangenheit und Gegenwart.

Das internationale Kindertheaterfestival Starke Stücke zeigt ausgewählte Theaterstücke für Kinder und Jugendliche und flankiert sie mit Theaterworkshops und Begleitveranstaltungen.

GartenRheinMain nimmt die regionale Gartenkunst in den Blick und spannt den Bogenvom Klostergarten bis zum Regionalpark.

Beim Wegekultur werden Kulturwege und -routen in den Blick genommen und bespielt.

Geist der Freiheit – Freiheit des Geistes verbindet die Geschichte von Freiheit und Demokratie in der Rhein-MainRegion mit aktuellen gesellschaftlichen Fragen.

22

Bei Burgen, Schlösser & Paläste steht die Burgen- und Schlösserlandschaft des Rhein-Main-Gebietes im Vordergrund.


Veröffentlichungen der KulturRegion FrankfurtRheinMain Alle Programme finden Sie auf unserer Webseite als PDF zum Download. Mehr Informationen über die Projekte und Publikationen der KulturRegion FrankfurtRheinMain finden Sie unter: www.krfrm.de

Museumsbroschüre Die KulturRegion FrankfurtRheinMain publiziert jährlich die Broschüre Museen & Sonderausstellungen sowie die Festspielbroschüre. Die Broschüre ist kostenfrei erhältlich.

Route der Industriekultur Rhein-Main Route der Industriekultur Rhein-Main (Band 1) ISBN 3-7973-0960-0 Societäts-Verlag, Frankfurt am Main 2006, 9,90 Euro Identität und Wandel Route der Industriekultur Rhein-Main (Band 2) ISBN 978-3-937774-70-1 CoCon-Verlag, Hanau 2009, 16,80 Euro Routenführer Ringbuch mit 28 Routenführern (Faltblättern) – erhältlich in der Geschäftsstelle der KulturRegion FrankfurtRheinMain gGmbH, 5,00 Euro 35 Industriekult(o)uren Exkursionen mit Bahn, Auto, Fahrrad und zu Fuß ISBN: 978-3-86314-213-1 Cocon-Verlag, Hanau 2012, 14,80 Euro Das Programm „Tage der Industriekultur Rhein-Main“ ist kostenfrei erhältlich.

GartenRheinMain Siesmayers Gärten ISBN 978-3-7973-1151-1 Societäts-Verlag, Frankfurt am Main 2009, 12,80 Euro Mauern zu Gärten 200 Jahre Frankfurter Wallanlagen ISBN 978-3-7973-1240-2 Societäts-Verlag, Frankfurt am Main 2010, 14,80 Euro Stachelige Schönheiten Rosengärten in FrankfurtRheinMain ISBN 978-3-7973-1260-0 Societäts-Verlag, Frankfurt am Main 2011, 14,80 Euro Pinien, Palmen, Pomeranzen Exotische Gartenwelten in FrankfurtRheinMain ISBN: 978-3-942921-84-8 Societäts Verlag, Frankfurt am Main 2012, 16,80 Euro Das Jahresprogramm „GartenRheinMain“ ist kostenfrei erhältlich.

GartenRheinMain – Gartenführer GartenRheinMain Vom Klostergarten zum Regionalpark ISBN 978-3-937774-46-6 CoCon-Verlag, Hanau 2008, 14,80 Euro

Geist der Freiheit Im Geist der Freiheit Eine Topografie der KulturRegion FrankfurtRheinMain ISBN 978-3-7973-1073-6 Societäts-Verlag, Frankfurt am Main 2008, 9,80 Euro


IMPRESSUM KulturRegion FrankfurtRheinMain gGmbH Geschäftsstelle Poststraße 16 60329 Frankfurt a. M. Telefon: 069/2577-1700 E-Mail: info@krfrm.de www.krfrm.de

Dieses Veranstaltungsprogramm erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Für den Inhalt der Veranstaltungen zeichnen die jeweiligen Institutionen verantwortlich.

Texte Carolin Julia Scholtz, Dr. Christian Ottersbach und beteiligte Institutionen

Druck Pva Druck und Medien-Dienstleistungen GmbH Landau / Pfalz

Redaktion: Carolin Julia Scholtz, Dr. Christian Ottersbach

© KulturRegion FrankfurtRheinMain April 2014

Gestaltung und Umsetzung ci company GmbH, Wiesbaden Titel: Moderne Reklame, Frankfurt am Main

© Carolin Julia Scholtz

Auflage 20.000


Frankfurt%20rheinmain%20burgen%20schloesser%20%20palaeste%202014