Page 1


Das hr-Sinfonieorchester gehört in die Reihe der besten europäischen Orchester. Hochqualifiziert und musikalisch äußerst flexibel präsentiert das traditionsreiche deutsche Rundfunkorchester mit seiner 85-jährigen Geschichte heute Musik aller Stile und Epochen: vom Barock bis zur zeitgenössischen Avantgarde. Mit vielfältigen Konzertaktivitäten und preisgekrönten CD-Produktionen feiert es weltweit große Erfolge und ist ein geschätzter Gast auf renommierten internationalen Bühnen wie bei den Londoner »Proms«, im Amsterdamer Concertgebouw, in Wien, Salzburg, Paris, Budapest und Prag, in Japan und in China. Bekannt geworden durch seine Maßstäbe setzenden CD-Einspielungen der romantischen und spätromantischen Literatur in den 1980er Jahren, zählt das hr-Sinfonieorchester seit Jahrzehnten zu den international führenden Mahler- und Bruckner-Orchestern – eine

Tradition, die von Eliahu Inbal über die nachfolgenden Chefdirigenten Dmitrij Kitajenko und Hugh Wolff ausstrahlte bis hin zur musikalischen Arbeit von Paavo Järvi, dem heutigen »Conductor Laureate« des hr-Sinfonieorchesters. Für hervorragende Bläser, einen satten Streicherklang und eine dynamische Spielkultur berühmt, präsentiert das hr-Sinfonieorchester heute ein weites stilistisches Spektrum und steht mit Chefdirigent Andrés Orozco-Estrada für musikalische Exzellenz wie für ein interessantes und vielseitiges Repertoire. Experimente und Entdeckungen im Bereich Neuer und Alter Musik wie die Zusammenarbeit mit hochkarätigen Gastdirigenten und Solisten zählen dabei ebenso selbstverständlich zum künstlerischen Profil des hr-Sinfonieorchesters wie das grenzüberschreitende Music Discovery Project und zahlreiche erfolgreiche Kinder- und Jugendprojekte.


Inhalt Vorfreude. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5 Aufbruch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6 Chefdirigent. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10 Artist in Residence. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12 Conductor Laureate. . . . . . . . . . . . . . . . . . 14

III. KAMMERKONZERTE . . . . . . . . . . . . . . 93 Kammerkonzerte im hr-Sendesaal . . . . . . 94 Kammerflimmern im Orange Peel. . . . . . 100 Kammerkonzerte in Hessen. . . . . . . . . . . 102 IV. GASTKONZERTE & TOURNEEN . . . . 109

I. ORCHESTERKONZERTE . . . . . . . . . . . . 15 hr-Sinfoniekonzerte Barock+ Debüt Forum Neue Musik Darmstädter Ferienkurse. . . . . . . . . . . . . . 16 Rheingau Musik Festival . . . . . . . . . . . . 17, 72 Open Air Konzert. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18 Backstage für alle!. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24 Musik und Film . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30, 70 Kasseler Musiktage . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32 Neujahrskonzert Wiesbaden . . . . . . . . . . . 45 Music Discovery Project . . . . . . . . . . . . . . 52 Konzerte Stadttheater Gießen . . . . . . . . . . 66 Weilburger Schlosskonzerte . . . . . . . . . . . 66 II. JUGENDPROJEKTE . . . . . . . . . . . . . . . 77 Junge Konzerte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 78 Netzwerk »Musik und Schule«. . . . . . . . . . 82 Instrumenten-Zoo . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 83 Probenbesuche . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 84 Kita-Projekt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 85 Das Dvorˇák-Experiment. . . . . . . . . . . . . . . 86 hr2-Kinderkonzert . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 89 Hessen-Schultour . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 90 Hessischer Schulorchester-Wettbewerb. . . 91

Titel-Motiv: Das hr-Sinfonieorchester im Städel Museum Frankfurt, Foto: Ben Knabe, Bildkomposition: Birgit Nitsche und Andreas Frommknecht

Tickets / hr-Pluscard. . . . . . . . . . . . . . . . . 114 V. Unsere ABONNEMENTS . . . . . . . . . . 115 Kontakt . . . . Impressum .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

126 128

VI. ABONNEMENT-BESTELLSCHEIN . . 129

Außerdem:

Ein »Tatort« mit dem hr-Sinfonieorchester. . . . . . . . . . . . . . . . . 29 Orchesterakademie. . . . . . . . . . . . . . . . . . 35 Kristiina Poska: Eine sehr große Ehre. . . . 37 Ton Koopman: Offen für Neues. . . . . . . . . . 41 hr-Sinfonieorchester Multimedial . . . . 51, 108 hr-Sinfonieorchester auf hr2-kultur . . . . . 63 CD-Neuerscheinungen . . . . . . . . . . . . . . . 67 Kooperation mit dem Städel Museum. . . . 74 DVD-Neuerscheinungen . . . . . . . . . . . . . . 105 Gesellschaft der Freunde und Förderer . . 106 CD-Auszeichnungen . . . . . . . . . . . . . . . . . 112


Vorfreude Andrés Orozco-Estrada wurde von uns nach nur wenigen Tagen Zusammenarbeit zum neuen Chefdirigenten gewählt – das zeigt eine instinktive Sympathie des hr-Sinfonieorchesters für seine Art, mit Musik und den Menschen umzugehen. Ich freue mich auf kluge und außergewöhnliche Projekte und auf ihn persönlich! Konrad Graf, Schlagzeug Ich freue mich auf neue musikalische Impulse, interessante Programme, eine intensive Probenarbeit und erfolgreiche Konzerte. Dabei würde ich mir wünschen, auch den Menschen hinter dem Chefdirigenten kennenzulernen. Die bisherige Zusammenarbeit mit Andrés OrozcoEstrada sowohl in den Proben wie auch hinter den Kulissen in der Funktion als Orchestervorstand war sehr angenehm und lässt mich auf eine positive Prägung des hr-Sinfonieorchesters in den nächsten Jahren hoffen. Christiane Steppan, Violoncello Nach dem ersten hr-Sinfoniekonzert mit unserem »Zukünftigen« habe ich in meinem orchestralen Umfeld eine Art von kollektiver Vorfreude gefunden, mich selbst eingeschlossen, die ich in dieser Form ziemlich ungeteilter Zustimmung bis jetzt noch nicht erlebt habe. Seine Arbeitsweise ist sehr freundlich, gleichzeitig verbindlich. Er hat ein offenes Wesen und sucht

beim Dirigieren den Kontakt in alle Instrumentengruppen, was ich als »Hinterbänkler« des Orchesters sehr zu schätzen weiß. Ulrich Franck, Kontrabass Die Vorfreude auf Andrés Orozco-Estrada als unser neuer Chefdirigent ist riesig. In der jüngsten gemeinsamen Proben- und Konzertwoche hat er die Palette seiner außergewöhnlichen Fähigkeiten wieder eindrucksvoll demonstriert: virtuoseste Dirigiertechnik gepaart mit überschäumendem Temperament und einem intuitiven natürlichen Musikverständnis. Zudem ist er ein Mensch, der das Publikum wie auch seine Musiker mit viel Fantasie und seinem warmherzigen Humor zu bezaubern weiß. Zu Recht ist Andrés Orozco-Estrada nach seiner bisherigen unerhört steilen Karriere heute Gast bei allen großen Orchestern weltweit. Was könnten wir uns als hr-Sinfonieorchester mehr wünschen? Wir sind stolz, ihn bei uns als Chefdirigent begrüßen zu können und blicken einer erfolgreichen und spannenden gemeinsame Zukunft entgegen. Dirk Niewöhner, Viola Andrés Orozco-Estrada ist mit ganzem Herzen dabei. Wir auch. Wenn das kein guter Anfang ist! Onno Hokema, Violoncello

hr-Sinfonieorchester 4

Stimmen aus dem hr-Sinfonieorchester, eingefangen von hr2-kultur-Redakteur Christoph Werkhausen

5


Andrés Orozco-Estrada

Aufbruch Eine neue Konzertsaison steht bevor, und damit beginnt auch eine neue Ära. Andrés OrozcoEstrada, Sie sind nun neuer Chefdirigent des hr-Sinfonieorchesters. Mit welchen Gefühlen treten Sie diese Position an? Andrés Orozco-Estrada: Ich freue mich sehr auf diese neue Aufgabe! Chefdirigent eines traditionsreichen großen Sinfonieorchesters mit sogenanntem »deutschen Klang« zu werden, war immer ein Ziel von mir. Da das hr-Sinfonieorchester außerdem ein Rundfunkorchester ist, bringt uns das enorme Möglichkeiten! Auch für Sie, Michael Traub, ist es sicher eine spannende Konzertsaison. Es ist die erste Spielzeit, die Sie jetzt verantwortlich selbst gestaltet haben. Welche Schwerpunkte haben Sie gesetzt? Michael Traub: Das Programm ist in enger Zusammenarbeit mit Andrés Orozco-Estrada entstanden. Wir haben uns mehrfach getroffen und hatten einen intensiven Austausch. Und wir haben uns überlegt, wohin die gemeinsame Reise gehen soll. Andrés Orozco-Estrada ist in

6

Kolumbien geboren und aufgewachsen, hat aber ganz entscheidende musikalische Impulse in Wien erhalten, wo seine musikalische Karriere begann: Er hat nicht nur an der Wiener Musikhochschule studiert, er lebt auch heute noch mit seiner Familie in Wien und leitet dort seit Jahren das renommierte TonkünstlerOrchester. Die Stadt, die Musik haben ihn geprägt. Wir spielen Brahms, wir spielen Mahler, Richard Strauss, aber Sie finden in allen Programmen auch immer wieder zeitgenössische Musik, weil uns das wichtig ist und auch zu unserem Publikum passt, das sehr aufgeschlossen ist. Frankfurt ist international und offen. Diese kulturelle Mischung spiegelt sich in der Aufgeschlossenheit unseres Publikums wider und das finde ich großartig. Orozco-Estrada: Mir ist es sehr wichtig, die ganze Vielfalt, den ganzen Reichtum der Musik zu zeigen. Dazu gehört neben den genannten Komponisten auch Bartók oder Strawinsky, ebenso zeitgenössische Musik oder Mozart. Gustav Mahlers 3. Sinfonie beispielsweise habe ich mir gewünscht, weil

mich Mahlers Kosmos seit meinen Anfängen als Dirigent fasziniert. Damit setzen wir auch die große Mahler-Tradition des hr-Sinfonieorchesters fort. Ein Ziel unserer musikalischen Zusammenarbeit ist es, ein gemeinsames Musikverständnis und eine gemeinsame Sprache zu entwickeln. Auch die sehr reiche Farbpalette des Orchesters wollen wir weiter pflegen: durch die Beschäftigung mit dem klassischen Repertoire wie auch mit der Moderne. Besonders reizvoll ist es auch, durch ungewöhnliche Kombinationen von Werken interessante Programme zu entwickeln. Was ist die Essenz des gemeinsamen Musizierens für Sie? Ist es die Auswahl der Stücke? Orozco-Estrada: Entscheidend für mich ist, wie gespielt wird. Meine Vorstellung ist, dass wir mit Seele, Hingabe, Energie und Spontaneität musizieren, immer mit Wissen um den richtigen Stil, auf hohem technischen Niveau. Ganz wichtig ist mir auch, dass wir die Nähe zum Publikum pflegen. Orchester und Hörer sollen durch die Art unseres Musizierens immer näher zusammenrücken. Das Konzerterlebnis soll ein gemeinsames Erlebnis sein!

Wird es Neuerungen und Änderungen geben, Herr Traub? Traub: Inhaltlich wird es kleine Neuerungen geben, aber keinen generellen Kurswechsel. Wir haben ein wunderbares Orchester mit einem wunderbaren Portfolio an Konzertreihen und Aktivitäten: von den hr-Sinfoniekonzerten über die Barock+- und die Debüt-Reihe bis hin zum Forum Neue Musik und den Kammerkonzerten. Es ist mein Anliegen, dass der Zug – um diesen Vergleich anzustellen – in voller Fahrt bleibt und insofern kann es keine großen Änderungen geben. Kleine Veränderungen betreffen z.B. die Abonnement-Angebote. Künftig bieten wir auch ein 6er-Abo an, das zwischen dem »Starter«, dem 9er- und dem 12er-Abo die Lücke schließt. Und wir haben für die Kammerkonzert-Reihe nun auch eigene Abonnements eingeführt. Wird es denn auch wieder eine oder einen »Artist in Residence« geben? Traub: Ja, natürlich! Das ist in dieser Saison die moldawische Geigerin Patricia Kopatchinskaja, worüber wir uns sehr freuen. Wir haben

7


mit ihr ja schon eine wunderbare Zusammenarbeit gehabt. Unter der Leitung von Peter Eötvös ist im hr eine CD entstanden. Wir haben dabei das 2. Bartók-Konzert und das Violinkonzert »seven« von Eötvös eingespielt. Die Aufnahme hat enorme Beachtung gefunden und wurde vielfach preisgekrönt, u.a. als »Record Of The Year« des renommierten »Gramophone«Magazins. Unsere Zusammenarbeit hatten wir aber vorher schon festgelegt: Denn uns war nach der ersten Begegnung klar, dass Patricia Kopatchinskaja eine unglaublich interessante Künstlerin ist, die viele Facetten mitbringt. Sie wird in dieser Spielzeit als »Artist in Residence« gleich zweimal in den hr-Sinfoniekonzerten zu erleben sein: mit dem Violinkonzert von Beethoven und dem Sibelius-Konzert, darunter auch einmal mit unserem neuen Chefdirigenten. Außerdem wird sie mit dem Ligeti-Konzert im Forum Neue Musik zu Gast sein und in einem Konzert der neuen Reihe »hr2-Kultur-Lunch«. Andrés Orozco-Estrada, Sie stammen aus Kolumbien, sind mit 19 Jahren nach Wien gezogen, um dort an der Hochschule Dirigieren zu studieren. Wann wussten Sie, dass Sie Dirigent werden möchten? Orozco-Estrada: Das wusste ich schon als kleiner Junge. Ich habe oft bei uns im Wohnzimmer Musik gehört und dazu dirigiert, aus tiefstem Herzen und mit großer Begeisterung!

8

Natürlich gab es auch mal andere Wünsche – ich wollte Fußballer werden oder Pilot. Auf meiner Grundschule hatten wir intensiven Musikunterricht: Wir sangen viel, ich lernte Geige, Klavier, Schlagzeug, spielte im Orchester, hatte sogar Kompositionsunterricht. Das Dirigieren, die Liebe zur Musik, das war von Anfang an da und mit 13 oder 14 Jahren habe ich mein erstes öffentliches Konzert dirigiert. Das hr-Sinfonieorchester haben Sie 2009 kennengelernt, damals gaben Sie als junger Dirigent Ihr Debüt. 2012 waren Sie dann noch einmal zu Gast, im Rahmen eines Benefizkonzerts. Kurz darauf kam schließlich die Anfrage, ob Sie Chefdirigent des Orchesters werden möchten. Nun hatten Sie vor wenigen Monaten Ihr erstes Konzert in der Alten Oper Frankfurt als designierter Chefdirigent. Und es war eine ganz besondere Stimmung zu spüren. Haben Sie das auch so empfunden? Orozco-Estrada: Ja, so habe ich das auch erlebt, die Chemie zwischen den Orchestermusikern und mir, die stimmt. Ich erinnere mich gut, dass die erste Probe für uns alle besonders aufregend war. Es herrschte eine sehr respektvolle Atmosphäre – Grundlage für eine erfolgreiche Kommunikation zwischen Dirigent und Orchester. Und in den Konzerten waren die Reaktionen des Publikums sehr herzlich und emotional.

Michael Traub

Herr Traub, wie haben Sie die bisherige Zusammenarbeit erlebt? Traub: Die ersten Konzerte und die Zusammenarbeit mit Andrés Orozco-Estrada wurden von allen Seiten ungemein positiv bewertet – vom Publikum und der Kritik wie von den Musikern. Von Beginn an war eine sehr hohe Motivation aller Beteiligten zu spüren. Andrés Orozco-Estrada ist ein Dirigent, der sich exzellent über seine Gesten ausdrücken kann, der die Musik bis ins Detail zeigt und damit auch die Musiker sofort fesselt. Ich habe es noch nie zuvor erlebt, dass es nach einem Konzertprojekt eine so positive Stimmung gegeben hat. Das macht viel Freude mit Blick auf die weitere Zusammenarbeit.

Orozco-Estrada: Ich finde, es sollten viele Menschen die Chance bekommen, das hr-Sinfonieorchester kennenzulernen. Deshalb habe ich angeregt, ein Open Air Konzert zu geben. Wir werden im Metzlerpark eine Bühne nah am Wasser aufbauen. Bei diesem Konzert am 27. August werden wir ein attraktives Programm spielen zwischen Ravel und Richard Strauss. Wir hoffen auf einen lauen Sommerabend und eine wunderschöne Stimmung am Mainufer bei untergehender Sonne. Wir freuen uns auf herrliche Musik in wunderbarer Atmosphäre und viele begeisterte Menschen. Ich gehöre jetzt zu dieser Stadt und ich lade Sie alle herzlich ein! Kommen Sie zu uns und lassen Sie sich eine Freude machen mit unserer Musik!

Herr Orozco-Estrada, bevor die eigentliche Saison beginnt, werden Sie sich im August bereits einem breiten Publikum vorstellen. Das klingt nach einem spannenden und außergewöhnlichen Konzerterlebnis.

Christiane Hillebrand im Gespräch mit dem neuen Chefdirigenten des hr-Sinfonieorchesters Andrés Orozco-Estrada und dem neuen hr-Musikchef Michael Traub

9


Chefdirigent

Andrés Orozco-Estrada Andrés Orozco-Estrada übernimmt mit dieser Spielzeit als neuer Chefdirigent die künstlerische Leitung des hr-Sinfonieorchesters. Zugleich wird er 2014/15 Music Director beim Houston Symphony Orchestra. Und mit dem London Philharmonic Orchestra hat ihn eines der weltweit renommiertesten Orchester zudem kürzlich zu seinem Ersten Gastdirigenten ab 2015/16 gewählt. In Kolumbien geboren und ausgebildet in Wien, gehört Andrés Orozco-Estrada heute zu den gefragtesten Dirigenten seiner Generation. International machte er erstmals 2004 auf sich aufmerksam, als er im Wiener Musikverein beim Tonkünstler-Orchester Niederösterreich einsprang – von der Presse als »Wunder von Wien« gefeiert. 2009 wurde er Chefdirigent des Tonkünstler-Orchesters. Eine sehr erfolgreiche gemeinsame Arbeit begann, die mit der Spielzeit 2014/15 zu Ende geht. 2009 bis 2013 war Orozco-Estrada außerdem Chefdirigent des Baskischen Nationalorchesters.

Andrés Orozco-Estrada arbeitet mit Orchestern wie den Wiener Philharmonikern, den Münchner Philharmonikern, dem Gewandhausorchester Leipzig, dem Mahler Chamber Orchestra und dem London Symphony Orchestra, dem City of Birmingham Symphony Orchestra, dem Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia in Rom und dem Orchestre National de France zusammen. Zu seinen aktuellen Debüts gehören das Concertgebouw-Orchester Amsterdam, das Royal Stockholm Philharmonic sowie das Philadelphia, das Pittsburgh und das Cleveland Orchestra. Als Operndirigent ist OrozcoEstrada u.a. am Staatstheater Stuttgart und beim Glyndebourne Festival zu Gast. Seine musikalische Ausbildung begann der 1977 in Medellín geborene Andrés Orozco-Estrada zunächst mit dem Violinspiel. Als 15-Jähriger erhielt er seinen ersten Dirigierunterricht. 1997 ging er schließlich nach Wien, wo er an der renommierten Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in der Dirigierklasse von Uroš Lajovic, einem Schüler des legendären Hans Swarowsky, studierte.

Andrés Orozco-Estrada 10

11


artist in Residence

PATRICIA KOPATCHINSKAJA Mit ihrem eruptiven Geigenspiel erobert sie derzeit wie ein Naturereignis die Konzertbühnen der Welt, die aus Moldawien stammende junge Geigerin Patricia Kopatchinskaja. Quer durch die ganze Bandbreite des Violinrepertoires bewegt sie sich, vom Barock über Klassik bis hin zu Uraufführungen und neuen Interpretationen der Meisterwerke der Moderne – und immer zieht sie ihre Hörer mit ihrem packendintensiven Spiel in den Bann. In dieser Saison ist die faszinierende Künstlerin die neue »Artist in Residence«. Mit dem hr-Sinfonierochester verbindet Patricia Kopatchinskaja schon eine bemerkenswerte Zusammenarbeit: eine Doppel-CD mit Werken von Bartók, Eötvös und Ligeti, die 2013 einen wahren Preisregen auslöste. Binnen weniger Wochen erhielt die hr-Produktion den »Gramophone Classical Music Award«, wurde unter mehr als 800 Neuerscheinungen des Jahres von der gleichnamigen britischen Fachzeitschrift als »Record Of The Year« gewählt und außerdem für den Grammy nominiert.

PATRICIA KOPATCHINSKAJA

12

»Diese gemeinsame CD-Produktion für das Label Naïve war das dynamischste Projekt, das ich jemals realisiert habe«, meint Patricia Kopatchinskaja. »Ich habe so viele glückliche Erinnerungen an das Orchester. Da freue ich mich als ›Artist in Residence‹ natürlich zunächst sehr auf die Wiederbegegnung. Der Reiz einer Residenz ist es ja, einmal eine viel breitere Palette zeigen zu können als in einem

einzelnen Konzert, sozusagen Teil der musikalischen Familie zu werden. Es ist nicht meine Art, allzu feste Erwartungen zu haben. Das behindert nur die Spontaneität und Offenheit. Meine Einstellung ist eher: Packe die Sachen an und schau, was passiert. Das ist viel spannender. Ich wünsche mir aber eine Zusammenarbeit, bei der sich jeder mit seinen Stärken verwirklichen kann, in jeder Note und jeder Pause. Unsere Herzen und Köpfe sollten offen für Visionen sein. Als ›Artist in Residence‹ werde ich vier Konzertprogramme spielen: zunächst das Beethoven-Konzert, das größte Violinkonzert, das je geschrieben wurde. Einer meiner besten Musikerfreunde wird es dirigieren: Philippe Herreweghe. Ich habe bereits viel mit ihm zusammengearbeitet. Es ist immer ein Privileg und jedes Mal inspirierend. Das zweite Projekt ist das Konzert von Ligeti. Das ist nach Beethoven wirklich das beste Violinkonzert. Sehr schwierig zu spielen. Für alle. Aber sehr lohnend. Außerdem spiele ich mit Pekka Kuusisto, Lilli Majala und Pieter Wispelwey ein Kammermusikprogramm. Das vierte Projekt ist Strawinskys Violinkonzert. Es hat den Anschein eines Barockkonzertes und gleichzeitig hat es diese enorme Power und Kraft, wie man es aus Strawinskys ›Le sacre du printemps‹ kennt. Ich freue mich sehr darauf und auch auf die Zusammenarbeit mit Andrés Orozco-Estrada.«

Die vier Konzerte von Patricia Kopatchinskaja sind auch in einem eigenen Abonnement buchbar (Seite 118).

13


Paavo Järvi

CONDUCTOR LAUREATE

PAAVO JÄRVI Seit der Spielzeit 2013/14 ist Paavo Järvi »Conductor Laureate« des hr-Sinfonieorchesters, davor war er von 2006 bis 2013 Chefdirigent. Der gebürtige Este gehört zu den erfolgreichsten Dirigenten im internationalen Musikleben. Bei allen renommierten Orchestern in Europa, Amerika und Japan ist er ein begehrter Gast. Derzeit ist Paavo Järvi Musikdirektor des Orchestre de Paris. In der Saison 2015/16 wird er außerdem die Leitung des NHK Symphony Orchestra in Tokio übernehmen. Mit dem hr-Sinfonieorchester feierte Järvi in den vergangenen Jahren weltweit große Erfolge und entwickelte eine intensive Produktionstätigkeit. Zu den bereits erschienenen, vielfach preisgekrönten CD-Aufnahmen gehören Brahms‘ »Ein deutsches Requiem« und die Klavierkonzerte mit Nicholas Angelich, Bruckners 5., 7. und 9. Sinfonie, die Cellokonzerte von Dvorˇák und Herbert mit Gautier Capuçon (ECHO Klassik), Hindemiths Violinkonzert mit Frank Peter Zimmermann (Preis der deutschen Schallplattenkritik) sowie »Der Schwanendreher« und die »Trauermusik« mit Antoine

14

Tamestit. Außerdem veröffentlichte das hr-Sinfonieorchester mit Paavo Järvi die Violinkonzerte von Mendelssohn und Schumann mit Christian Tetzlaff (Bestenliste: Preis der deutschen Schallplattenkritik), Mahlers 2. Sinfonie und die sinfonischen Einzelsätze, Mozarts Klavierkonzerte KV 467 und KV 595 mit Lars Vogt, die 1. Sinfonie von Hans Rott, Schostakowitschs Klavierkonzerte mit Alexander Toradze sowie jüngst Erkki-Sven Tüürs 7. Sinfonie und das Klavierkonzert mit Laura Mikkola und eine Edition mit Werken von Kagel, Furrer, Widmann und Ruzicka. Darüber hinaus wurden bereits alle Sinfonien von Carl Nielsen für CD aufgenommen sowie ein kompletter Mahler-Zyklus für DVD.

Orchester

Konzerte

I.

Als »Conductor Laureate« arbeitet Paavo Järvi mit dem hr-Sinfonieorchester u.a. an den Gesamtaufnahmen aller Sinfonien Bruckners und Franz Schmidts weiter und realisiert in dieser Spielzeit ein facettenreiches SchumannBeethoven-Schostakowitsch-Programm (Seite 54).

15


Lucas Vis

Internationale Darmstädter Ferienkurse Eröffnungskonzert

Aug

Konzertchor Darmstadt Ensemble musikFabrik Christian Karlsen Dirigent Clement Power Dirigent Wolfgang Seeliger Dirigent Lucas Vis Dirigent Karlheinz Stockhausen | Carré für vier Orchester und vier Chöre Harrison Birtwistle | Cortege für 14 Musiker Mit Karlheinz Stockhausens »Carré«, einem selten aufgeführten, spektakulären Klassiker der Moderne, eröffnet das hr-Sinfonieorchester inmitten der Sommerpause die Internationalen Ferienkurse für Neue Musik in Darmstadt. Für die Realisierung der außergewöhnlichen RaumKlang-Komposition für vier Orchester und vier Chöre, die das Erlebnis innerer Stille, Weite und Konzentration vermitteln will, stehen dem hr-Sinfonieorchester das Ensemble musikFabrik und der Konzertchor Darmstadt zur Seite sowie insgesamt vier Dirigenten. Während vielfacher Flüge über Amerika von Stockhausen

16

»gefunden, erlebt und allmählich Form hat werden lassen«, will »Carré« mit seinen behutsamen Veränderungen im Inneren der Töne ein positives Zeit-Bewusstsein und Muße schaffen, »denn die Dinge, die geschehen, brauchen jemand, dem sie geschehen können, jemand muss sie auffangen«, so Stockhausen. Mit »Cortege« präsentiert das profilierte Musikensemble aus Nordrhein-Westfalen außerdem eine »Zeremonie für 14 Musiker« des englischen Gegenwartskomponisten Harrison Birtwistle im Eröffnungsprogramm der Darmstädter Ferienkurse.

Elisabeth Kulman

Maximilian Schmitt

Adrian Eröd

Rheingau Musik Festival

Elisabeth Kulman Alt Maximilian Schmitt Tenor Adrian Eröd Bariton MDR Rundfunkchor Andrés Orozco-Estrada Dirigent

Aug

Richard Strauss | Macbeth Richard Wagner | Vorspiel und Liebestod aus »Tristan und Isolde« Felix Mendelssohn Bartholdy | Die erste Walpurgisnacht In seinem zweiten Konzert im Rahmen des Rheingau Musik Festivals 2014 präsentiert das hr-Sinfonieorchester zu Beginn der Spielzeit mit seinem neuen Chefdirigenten Andrés Orozco-Estrada ein klangsuggestives, literarisch inspiriertes Programm. Im Zentrum steht »Die erste Walpurgnisnacht« von Felix Mendelssohn Bartholdy, die »klassischste« und vielleicht schönste Goethe-Adaption in der Musik. Gemeinsam mit einem exzellenten Solistenensemble und dem MDR Rundfunkchor wird die mythisch-fantastische Ballade in der

Basilika des Klosters Eberbach ihre ganz besondere Wirkung entfalten. Die dramatische Tondichtung »Macbeth« erinnert zu Beginn des Konzerts an den 150. Geburtstag des Komponisten Richard Strauss wie den 450. Geburtstag des großen William Shakespeare. Und die beiden leidenschaftlich-tragischen Ausschnitte aus Richard Wagners Musikdrama »Tristan und Isolde« greifen einen weiteren aktuellen thematischen Faden des Rheingau Musik Festivals auf: berühmte Liebespaare der Literaturgeschichte.

Samstag, 2. August 2014 | 20 Uhr | Darmstadt | Sporthalle am Böllenfalltor

Freitag, 22. August 2014 | 20 Uhr | Kloster Eberbach

Internationale Darmstädter Ferienkurse | Karten-Vorverkauf ab Juni 2014 unter: www.internationales-musikinstitut.de.

Rheingau Musik Festival | Karten-Vorverkauf: (06723) 60 21 70

17


Aug

Mit einem großen Open Air Konzert inmitten der Stadt stellt sich Andrés Orozco-Estrada als neuer Chefdirigent des hr-Sinfonieorchesters den Frankfurtern vor. Erleben kann man ihn dabei mit zwei packenden Meisterwerken der Orchesterliteratur: Maurice Ravels »La valse« und dem »Boléro«. Eine mitreißende Wirkung werden auch die beseelten Walzer aus Richard Strauss‘ Oper »Der Rosenkavalier« entfalten – ebenso wie Ravels virtuoses »Tzigane« und

die berühmte »Carmen-Fantasie« von Pablo de Sarasate, mit denen die temperamentvolle junge spanische Geigerin Leticia Moreno den offiziellen »Amtsantritt« von Andrés OrozcoEstrada mit dem hr-Sinfonieorchester bereichern wird. Zu dem Open Air Konzert im Metzlerpark am Frankfurter Museumsufer sind alle eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Aug

Mittwoch, 27. August 2014 | 20.30 Uhr | Frankfurt | Metzlerpark Eintritt frei. Bitte beachten Sie die eingeschränkten Parkmöglichkeiten und nutzen Sie zur Anfahrt öffentliche Verkehrsmittel.

18

19


JORGE LUIS PRATS

hr-Sinfoniekonzert

JORGE LUIS PRATS Klavier NEEME JÄRVI Dirigent Joseph Joachim Raff | Ouvertüre zu »König Alfred« Zoltán Kodály | Háry-János-Suite Sergej Rachmaninow | 3. Klavierkonzert

Sept

NEEME JÄRVI

Nach einer gemeinsamen Österreich-Tournee im Frühjahr gastiert Neeme Järvi zu Saisonbeginn erstmals beim hr-Sinfonieorchester in der Alten Oper. Mit annähernd 500 CD-Einspielungen gehört der gebürtige Este zu den großen Dirigenten unserer Zeit und steht für exzellente Interpretationen ebenso wie für ein sehr vielschichtiges Repertoire. In seinem Frankfurter Konzert wartet er auch gleich mit einer musikalischen Rarität auf: einer reizvollen OpernOuvertüre von Joseph Joachim Raff, dem aus der Schweiz stammenden Brahms-Zeitgenos-

Sept

sen und ersten Direktor des Dr. Hoch’s Konservatoriums in Frankfurt. Außerdem präsentiert der Vater Paavo Järvis die virtuose, farbige »Háry-János-Suite« des Ungarn Zoltán Kodály sowie das schwelgerische 3. Klavierkonzert von Sergej Rachmaninow. Als Solist kann man dabei Jorge Luis Prats in der Mainmetropole erstmals bewundern, einen kubanischen Ausnahmepianisten, der trotz seiner großen Erfolge in den USA hierzulande noch immer als Geheimtipp gilt.

Donnerstag/Freitag, 4./5. September 2014 | 20 Uhr | Alte Oper Frankfurt | Großer Saal 19 Uhr Konzerteinführung »Musik im Gespräch«

20

Karten: 52,– € | 42,50 € | 34,– € | 25,– € | 17,– €. Bis zu 50 % Ermäßigung für Schüler, Studierende, Auszubildende. hr-Ticketcenter: (069) 155-2000 | Abo-Service: (069) 155-4111

21


Thomas Thieme

Sylvain Cambreling

Benjamin Beilman

Lahav Shani

Forum Neue Musik

Thomas Thieme Sprecher André Jung Sprecher Dietrich Henschel Bassbariton Sylvain Cambreling Dirigent Sept

Olivier Messiaen | Et exspecto resurrectionem mortuorum Luc Ferrari | Histoire du plaisir et de la désolation Bernd Alois Zimmermann | »Ich wandte mich und sah an alles Unrecht, das geschah unter der Sonne« – Ekklesiastische Aktion Nach der Realisierung von Zimmermanns »Requiem« beim Festival »cresc… 2013« widmet sich das hr-Sinfonieorchester im Forum Neue Musik einem weiteren spektakulären Schlüsselwerk des deutschen Nachkriegskomponisten. In ihrer Mischung oratorischer, hörspiel- und gestenartiger Elemente sprengt die »Ekklesiastische Aktion« den Rahmen dessen, was Musik im Konzert ansonsten ausmacht – einer Kapitulation des Musikalischen vor den Weltverhältnissen gleich. Dieser vermächtnishaften letzten Komposition Zimmermanns stellt das Programm zwei Werke französischer Kom-

ponisten des 20. Jahrhunderts gegenüber, die ebenfalls existenzielle Fragen verhandeln: das gleichsam ein dynamisches Gleichgewicht zwischen dem Guten und Schlechten suchende »Histoire du plaisir et de la désolation« von Luc Ferrari sowie das den Toten der beiden Weltkriege gewidmete und von der Zuversicht der Auferstehung kündende »Et exspecto resurrectionem mortuorum« von Olivier Messiaen. Dabei sind neben dem international renommierten Sylvain Cambreling auch die bekannten Film- und Fernsehschauspieler Thomas Thieme und André Jung zu Gast in diesem Konzert.

Freitag, 12. September 2014 | 20 Uhr | Hessischer Rundfunk | hr-Sendesaal

22

Debüt

Benjamin Beilman Violine Lahav Shani Dirigent Aug

Rolf Wallin | Act Felix Mendelssohn Bartholdy | Violinkonzert e-Moll Antonín Dvorˇák | 9. Sinfonie (»Aus der Neuen Welt«) Seitdem er 2013 den Gustav-Mahler-Dirigentenwettbewerb in Bamberg gewann, ist sein Name in der Klassik-Szene in aller Munde: Der israelische Dirigent und Pianist Lahav Shani gilt als eine der ganz großen Nachwuchshoffnungen unter den jungen Orchesterleitern. Der auch als Kontrabassist aktive Musiker studiert zur Zeit noch Dirigieren und Klavier an der Berliner Musikhochschule, erhielt aber bereits Einladungen zu zahlreichen bedeutenden europäischen und israelischen Orchestern. Für sein Debüt beim hr-Sinfonieorchester hat der 1989 in Tel Aviv geborene Lahav Shani, der Zubin

Sept

Mehta und Daniel Barenboim zu seinen Förderern zählen darf, neben einer faszinierenden Eröffnungsmusik des Norwegers Rolf Wallin Dvorˇáks wohlbekannte Sinfonie »Aus der Neuen Welt« gewählt. Gemeinsam mit dem amerikanischen Geigenvirtuosen Benjamin Beilman, dem eine nicht minder verheißungsvolle Karriere vorhergesagt wird, präsentieren Lahav Shani und das hr-Sinfonieorchester außerdem das Violinkonzert Mendelssohns – ein Werk, das wie kaum ein zweites für makellose musikalische Schönheit steht.

19 Uhr Konzerteinführung »Musik im Gespräch«

Freitag, 19. September 2014 | 20 Uhr | Hessischer Rundfunk | hr-Sendesaal

Karten: 18,– €. Bis zu 50 % Ermäßigung für Schüler, Studierende, Auszubildende. hr-Ticketcenter: (069) 155-2000 | Abo-Service: (069) 155-4111

Karten: 23,– € | 21,– € | 18,50 €. Bis zu 50 % Ermäßigung für Schüler, Studierende, Auszubildende. hr-Ticketcenter: (069) 155-2000 | Abo-Service: (069) 155-4111

23


Backstage für Alle!

Tag der offenen Tür

Sept

Alle zwei Jahre öffnen sich die Türen von Konzertsälen, Instrumentenkellern und Tonstudios, und der Hessische Rundfunk verwandelt sich in ein klingendes Funkhaus. Unter dem Motto »Backstage für alle!« laden das hr-Sinfonieorchester und die hr-Bigband Familien und Musikinteressierte aller Altersgruppen zu einem Blick hinter die Kulissen ein: mit Konzerten, Klangspielen, Führungen, Demonstrationen von Aufnahmetechnik und dem beliebten »Instrumenten-Zoo« für die Kinder. Instrumente aller Art können ausprobiert werden, denn Hören, Mitmachen und Entdecken heißt die Devise. Die Erkundungstour reicht von klassischen bis hin zu außergewöhnlichen Instrumenten wie dem »Klangkanal« und dem

»Metallofon«. Auf spielerische Weise das Interesse an Musik zu wecken und den Mut zum eigenen Musikmachen zu fördern ist das Ziel. Und jeweils mehr als 3.000 Besucher haben diese Möglichkeit bei den vergangenen fünf »Tagen der offenen Tür« schon genutzt. Neben dem hr-Sinfonieorchester mit seinen über 100 Musikerinnen und Musikern hat man auch die Möglichkeit, die 17 Musiker der hr-Bigband hautnah kennenzulernen. Außerdem wird es natürlich wieder viel Live-Musik geben: von einem Eröffnungskonzert mit dem hr-Sinfonieorchester über Kammermusik und Auftritten von Jazz-Combos bis hin zu einem Abschlusskonzert der hr-Bigband.

Sept

Sonntag, 21. September 2014 | 10 – 18 Uhr | Hessischer Rundfunk Eintritt frei. Bitte beachten Sie die eingeschränkten Parkmöglichkeiten und nutzen Sie zur Anfahrt öffentliche Verkehrsmittel.

24

25


MINGUET QUARTETT

DMITRI LEVKOVICH

hr-Sinfoniekonzert Musikfest Opus 131

MINGUET QUARTETT DMITRI LEVKOVICH Klavier MARKUS STENZ Dirigent Alexander Skrjabin | Le poème de l‘extase Arnold Schönberg | Konzert für Streichquartett und Orchester Thomas Adès | Asyla Alexander Skrjabin | Prométhée (Le poème du feu)

Sept

MARKUS STENZ

Ein spektakuläres Programm zum Thema »Aufbrüche in der Musik« präsentiert das hr-Sinfonieorchester mit Markus Stenz im Rahmen des »Musikfests Opus 131« der Alten Oper: Der russische Klangmystiker Alexander Skrjabin sprengte Anfang des 20. Jahrhunderts in seiner mitreißenden Sinfonischen Dichtung »Le poème de l‘extase« die rein instrumentale Dimension ebenso wie in seinem visionären »Prométhée«, in dem er neben einem anspruchsvollen Klavierpart auch eine eigene Stimme für ein »Farbenklavier« komponierte. Zu bestimmten Klängen sollte es Farben erstrahlen lassen

Sept

– ein synästhetisches Gesamtkunstwerk vor Augen, das mit moderner Lichttechnik an diesem Abend realisiert und erlebbar gemacht wird. In dem Barockmusik von Händel interpretierenden Konzert für Streichquartett und Orchester überschritt der Begründer der musikalischen Moderne, Arnold Schönberg, zweieinhalb Jahrzehnte später die Grenzen musikalischer Bearbeitung – ganz ähnlich dem britischen Gegenwartskomponisten Thomas Adès in seinem packenden Orchesterwerk »Asyla« aus dem Jahr 1997, das im dritten Satz Ecstasio Techno-Musik sinfonisch transformiert.

Freitag, 26. September 2014 | 20 Uhr | Alte Oper Frankfurt | Großer Saal 19 Uhr Konzerteinführung »Musik im Gespräch«

26

Karten: 52,– € | 42,50 € | 34,– € | 25,– € | 17,– €. Bis zu 50 % Ermäßigung für Schüler, Studierende, Auszubildende. hr-Ticketcenter: (069) 155-2000 | Abo-Service: (069) 155-4111

27


ˇ erová Adriana Kuc

Jean-Christophe Spinosi

Barock +

ˇ erová Sopran Adriana Kuc Jean-Christophe Spinosi Dirigent

Okt

Georg Friedrich Händel | Arien aus »Alcina«, »Orlando« und »Serse« Joseph Haydn | Sinfonia und Arie »Aure chete, verdi allori« aus »Orlando Paladino« Gioachino Rossini | Ouvertüre zu »La Cenerentola« / Arie »Una voce poco fa« aus »Il barbiere di Siviglia« Wolfgang Amadeus Mozart | Ouvertüre zu »Die Zauberflöte« / Arie »Deh vieni, non tardar« aus »Le nozze di Figaro« / Sinfonie C-Dur KV 551 (»Jupiter«) Das feurige Temperament und die unbändige Musizierfreude von Jean-Christophe Spinosi hat das Publikum der Konzertreihe Barock+ seit 2009 bereits dreimal zu Begeisterungsstürmen hingerissen. Jetzt kommt der vielfach preisgekrönte korsische Dirigent und Geiger mit einem Programm zwischen Spätbarock und italienischem Belcanto nach Frankfurt. Und auch diesmal wird sein außergewöhnlich vitaler Interpretationsstil für Furore sorgen, wenn er mit dem hr-Sinfonieorchester eine der berühmtesten Sinfonien des 18. Jahrhunderts sowie Aus-

schnitte aus Opern von Händel, Haydn, Mozart und Rossini präsentiert. Eine intensive künstlerische Zusammenarbeit verbindet Jean-Christophe Spinosi mit Adriana Kucˇerová, die erstmals beim hr-Sinfonieorchester zu Gast ist. Die junge slowakische Sopranistin ist auf den bedeutendsten Opernbühnen Europas von Mailand über Paris, Berlin und Wien bis München längst ebenso zu Hause wie bei den »BBC Proms« in London oder den renommierten Festivals von Salzburg, Ravenna und Spoleto.

Beim »Tatort« im Ersten lohnt es sich immer genauer hinzuschauen und hinzuhören. Bei dem jüngsten »Tatort«, den der Hessische Rundfunk produziert hat, lohnt sich das Hinhören ganz besonders: Denn für diesen »Tatort« hat das hr-Sinfonieorchester die Musiken eingespielt – keine x-beliebige Filmmusik, sondern Musik aus weltberühmten klassischen Werken. »Im Schmerz geboren« heißt der »Tatort« mit Ulrich Tukur als LKA-Ermittler Felix Murot. Und er ist kein Krimi von der Stange, sondern ein ganz besonderer, sehr artifizieller »Tatort«: eine Mischung aus Versatzstücken des ItaloWesterns, des Shakespear'schen Dramas und einer konventionellen Rachegeschichte, die theatralisch überhöht erzählt wird, aber zugleich auch sehr spannend. Und diese Spannung geht nicht zuletzt von der Musik aus. Sie ist nicht nur Begleitung, sondern

spielt in dem Film eine eigene Rolle: Die Hauptfiguren sind durch eine frühere Liebesbeziehung miteinander verbunden – eine Dreiecksgeschichte wie in dem berühmten Truffaut-Film »Jules et Jim« aus dem Jahre 1962. Und die Musik dieses Filmklassikers, komponiert von Georges Delerue, kommt im »Tatort« auch vor – und zwar in einer Doppelrolle: als musikalisches Zitat wie als stimmungsvolle Klangkulisse. Vom hr-Sinfonieorchester eingespielt, werden jenseits dessen auch viele bekannte klassische Musiken zitiert wie etwa die »Egmont«-Ouvertüre von Beethoven, »Die Planeten« von Gustav Holst, die 1. Sinfonie von Brahms oder Beethovens »Coriolan«-Ouvertüre. Erstmals zu sehen ist dieser besondere »Tatort« mit dem hr-Sinfonieorchester am Sonntag, 12. Oktober 2014 um 20.15 Uhr – zur bekannten »Tatort«-Zeit im Ersten.

Freitag/Samstag, 3./4. Oktober 2014 | 20 Uhr | Hessischer Rundfunk | hr-Sendesaal 19 Uhr Konzerteinführung »Musik im Gespräch«

28

Karten: 28,– € | 22,50 € | 18,50 €. Bis zu 50 % Ermäßigung für Schüler, Studierende, Auszubildende. hr-Ticketcenter: (069) 155-2000 | Abo-Service: (069) 155-4111

29


Musik und Film

Zur Chronik von Grieshuus Das frühe deutsche Stummfilm-Epos von Arthur von Gerlach in neu restaurierter Fassung mit der live gespielten rekonstruierten Originalmusik des »Metropolis«-Meisterkomponisten Gottfried Huppertz Frank Strobel | Dirigent In Kooperation mit ZDF/ARTE und der Murnau-Stiftung

Okt

Als spätes, naturalistisches Meisterwerk des filmischen Expressionismus gilt das 1923 bis 1925 entstandene Film-Epos Arthur von Gerlachs. Nach der gleichnamigen Novelle Theodor Storms inszeniert, lässt es die seelenvoll-wehmütige alte Ballade aus der norddeutschen Heide erwachen und verbindet mit ihr die Menschen (verkörpert durch Schauspieler wie die junge Lil Dagover, Paul Hartmann und Rudolf Forster) und ihre Schicksale zu einer eindrucksvollen Einheit. Gedreht in der Lüneburger Heide und auf dem Freigelände von Neubabelsberg, war der Film die zweite und berühmteste Kinodramatisierung des Berliner Film- und Theaterregisseurs. Die Außenbauten entwarf dabei kein geringerer als Hans Poelzig,

der renommierte Architekt des I.G.-FarbenHauses in Frankfurt. »Zur Chronik von Grieshuus« wurde nach der Uraufführung 1925 von der Ufa gekürzt und auch in zwei Kurzversionen in die Kinos gebracht. Die neue, umfangreiche Restaurierung der Murnau-Stiftung umfasst neben der Rekonstruierung der Urfassung auch die Rekonstruierung der originalen Filmmusik, die Gottfried Huppertz 1924 für das Epos parallel zu den Vorbereitungen zu seiner »Metropolis«-Musik schrieb. Mit der Präsentation und Produktion dieser Musik setzt das hr-Sinfonieorchester dabei seine erfolgreiche Zusammenarbeit mit ZDF/ARTE und der Murnau-Stiftung im Bereich der klassischen Filmmusik fort (Seite 105).

Okt

Freitag, 17. Oktober 2014 | 20 Uhr | Hessischer Rundfunk | hr-Sendesaal Karten: 18,– €. Bis zu 50 % Ermäßigung für Schüler, Studierende, Auszubildende. hr-Ticketcenter: (069) 155-2000 | Abo-Service: (069) 155-4111

30

31


PATRICIA KOPATCHINSKAJA

hr-Sinfoniekonzert / Kasseler Musiktage Artist in Residence

PATRICIA KOPATCHINSKAJA Violine PHILIPPE HERREWEGHE Dirigent Ludwig van Beethoven | Violinkonzert Robert Schumann | 4. Sinfonie

Okt

PHILIPPE HERREWEGHE

Sie gehörten zu den musikalischen Höhepunkten der vergangenen Spielzeit: die beiden Konzertprojekte des hr-Sinfonieorchesters mit Philippe Herreweghe. Da liegt es auf der Hand, die künstlerisch so ergiebige und erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Pionier der historischen Aufführungspraxis in dieser Saison fortzusetzen. Nach Brahms und Mendelssohn kann man den weltweit gefeierten Belgier diesmal als feinsinnig-intensiv musizierenden Schumann-Dirigenten erleben: mit der 4. Sinfonie,

Okt

der eigentlichen Sturm-und-Drang-Sinfonie des deutschen Romantikers. Im Violinkonzert von Beethoven kommt es zu der ersten Begegnung mit der neuen »Artist in Residence« des hr-Sinfonieorchesters. Die aus Moldawien stammende junge Geigerin Patricia Kopatchinskaja wird mit ihrem impulsiv-virtuosen Spiel dabei beweisen, dass sie ganz zu Recht schon zahlreiche internationale Preise gewonnen hat und zu den faszinierendsten Künstlerinnen unserer Zeit zu zählen ist.

Donnerstag/Freitag, 30./31. Oktober 2014 | 20 Uhr | Alte Oper Frankfurt | Großer Saal 19 Uhr Konzerteinführung »Musik im Gespräch« Karten: 52,– € | 42,50 € | 34,– € | 25,– € | 17,– €. Bis zu 50 % Ermäßigung für Schüler, Studierende, Auszubildende. hr-Ticketcenter: (069) 155-2000 | Abo-Service: (069) 155-4111

Sonntag, 2. November 2014 | 17 Uhr | Kassel | Stadthalle 32

Kasseler Musiktage | Karten-Vorverkauf: (0561) 316 45 00 und (069) 155-2000

33


PATRICIA KOPATCHINSKAJA

Roland Kluttig

Forum Neue Musik Artist in Residence

PATRICIA KOPATCHINSKAJA Roland Kluttig Dirigent Nov

Violine

Iannis Xenakis | Akrata György Ligeti | Violinkonzert Gerhard Stäbler | Zeichen (Uraufführung) Wolfgang Rihm | Sub-Kontur Mit einem der faszinierendsten Violinkonzerte des 20. Jahrhunderts ist die Ausnahmegeigerin Patricia Kopatchinskaja als aktuelle »Artist in Residence« in diesem Konzert zu erleben. Ein Tonmodell der indonesischen Musik aufgreifend, changiert das spieltechnisch äußerst schwierige Werk György Ligetis in seiner verfremdeten, »verschwommenen« Schönheit gleichsam zwischen Welten. Auch die weiteren Kompositionen, die das hr-Sinfonieorchester mit Roland Kluttig im Forum Neue Musik präsentiert, konfrontieren Ungewohntes und fokussieren spezifische Klangsphären:

»Akrata« von Iannis Xenakis konzentriert sich dabei auf die Klangwelt der Holz- und Blechbläser, während das gewichtige Orchesterwerk »Sub-Kontur« von Wolfgang Rihm eine frühe Auseinandersetzung des Vertreters der »Neuen Einfachheit« mit dem sinfonischen Apparat markiert – ausgehend von dem expressiven Gestus der Musik Gustav Mahlers. Mit »Zeichen« steht schließlich in einer Uraufführung auch noch eine aktuelle Orchesterarbeit des Experimentalkomponisten Gerhard Stäbler auf dem Programm.

Leidenschaft, Spielkultur und musikalische Erfahrung an junge, hochtalentierte Nachwuchsmusiker weiterzugeben, ist das Ziel der neuen Orchesterakademie des hr-Sinfonieorchesters. Die Akademie des hr-Sinfonieorchesters wurde auf Initiative der Orchestermusiker gegründet. Der berufliche Einstieg in Orchester von internationalem Rang mit ihren stetig steigenden Anforderungen wird für junge Musiker immer schwieriger. Die Akademie hat das Ziel, besonders begabte junge Instrumentalisten, die diesen hohen künstlerischen Ansprüchen gerecht werden können, auszubilden und sie auf eine erfolgreiche Arbeit in renommierten Orchestern vorzubereiten.

Die Orchesterakademie des hr-Sinfonieorchesters nimmt ihre Arbeit in der Spielzeit 2014/15 mit 5 Stipendiaten auf und soll mittelfristig auf 10 Stipendiaten erweitert werden. Für ein Stipendium der Akademie können sich herausragende junge Musiker und Musikerinnen bewerben. Voraussetzung dafür ist ein in der Regel bereits erfolgreich abgeschlossenes Musikstudium. Die Akademisten lernen in der zweijährigen Ausbildung die musikalischen Anforderungen eines Spitzenorchesters unter professionellen Bedingungen kennen. Jeder Stipendiat der Akademie wird dabei in den komplexen künstlerischen Arbeitsalltag des hr-Sinfonieorchesters in spezifischer Weise integriert. Probespieltraining und mentales Coaching runden das Ausbildungsangebot ab.

Freitag, 7. November 2014 | 20 Uhr | Hessischer Rundfunk | hr-Sendesaal 19 Uhr Konzerteinführung »Musik im Gespräch«

34

Karten: 18,– €. Bis zu 50 % Ermäßigung für Schüler, Studierende, Auszubildende. hr-Ticketcenter: (069) 155-2000 | Abo-Service: (069) 155-4111

Weitere Infos unter: www.akademie.hr-sinfonieorchester.de.

35


Michael Barenboim

Kristiina Poska

Kristiina Poska

EINE sehr grosse EHRE Debüt

Michael Barenboim Violine Kristiina Poska Dirigentin Nov

Sergej Prokofjew 2. Suite aus »Romeo und Julia« / 2. Violinkonzert Jean Sibelius | 5. Sinfonie Dass das kleine Estland neben den Mitgliedern der Järvi-Dynastie und Arvo Pärt noch viele weitere große musikalische Talente besitzt, beweist die steile Karriere der 1978 geborenen Kristiina Poska, die in diesem Konzert mit einem packenden Prokofjew-Sibelius-Programm ihr hr-Debüt gibt. Seit ihrem Studium der Orchesterleitung in Berlin hat sie nicht nur zahlreiche Dirigierwettbewerbe gewonnen, darunter 2013 den renommierten »Deutschen Dirigentenpreis« – sie ist inzwischen auch zur Ersten Kapellmeisterin an der Komischen Oper

Berlin avanciert. Acht Jahre jünger als Kristiina Poska ist der Violinvirtuose Michael Barenboim, der hochtalentierte Sohn von Daniel Barenboim und der Pianistin Elena Bashkirova. Er interpretiert bei seinem ersten Auftritt mit dem hr-Sinfonieorchester Sergej Prokofjews 2. Violinkonzert – ein beeindruckendes Werk, das der im französischen Exil lebende Russe Mitte der 1930er-Jahre geschrieben hat, kurz vor seiner freiwilligen Rückkehr in die stalinistische Sowjetunion.

Die Zusammenarbeit mit dem hr-Sinfonieorchester ist für mich eine sehr große Ehre. Ich habe das Orchester sowohl live als auch in vielen Aufnahmen gehört und bin überzeugt, dass es eines der besten Sinfonieorchester Deutschlands ist. Das Gastkonzert in Estland mit dem damaligen Chefdirigenten Paavo Järvi z.B. war für mich ein unvergesslicher musikalischer Höhepunkt. Ich habe das Glück gehabt, das hr-Sinfonieorchester auch im Rahmen des Solti-Wettbewerbs schon einmal selbst dirigieren zu können, und dieses Gefühl und diesen Klang, den das Orchester bei Wagners »Tristan«Ouvertüre erzeugte, werde ich nie vergessen. Daher sind auch meine Erwartungen bezüglich der Zusammenarbeit mit dem hr-Sinfonieorchester vor allem mit Klang und musikali-

schem Feingefühl verbunden. Besonders Sibelius ist in diesem Sinne eine große Herausforderung. Es war mein besonderer Wunsch, seine 5. Sinfonie ins Programm zu nehmen, ein für mich sehr bedeutsames Werk, und ich erhoffe mir, dass wir das Stück gemeinsam zu einer ganz besonderen musikalischen Entfaltung bringen können. Unser Programm enthält zwei Komponisten: Sibelius und Prokofjew. Beide haben die Musik des 20. Jahrhunderts in verschiedenen Richtungen entwickelt und geprägt. Zwei Großmeister, die unterschiedlicher nicht hätten sein können und ohne die man sich die heutige Musikwelt, so wie sie ist, nicht vorstellen kann. Ich bin voller Erwartung und Vorfreude auf mein Debüt bei diesem wundervollen Orchester!

Freitag, 21. November 2014 | 20 Uhr | Hessischer Rundfunk | hr-Sendesaal 36

Karten: 23,– € | 21,– € | 18,50 €. Bis zu 50 % Ermäßigung für Schüler, Studierende, Auszubildende. hr-Ticketcenter: (069) 155-2000 | Abo-Service: (069) 155-4111

37


hr-Sinfoniekonzert

STANISŁAW SKROWACZEWSKI Dirigent

Nov

STANISŁAW SKROWACZEWSKI

Stanisław Skrowaczewski | Passacaglia Immaginaria Anton Bruckner | 9. Sinfonie Stanisław Skrowaczewski ist stets ein Garant für außergewöhnliche Konzertereignisse. Dreimal schon hat er in den vergangenen Jahren beim hr-Sinfonieorchester das Publikum mit seinen beeindruckend vitalen Interpretationen in den Bann gezogen. Nach Schostakowitsch und Brahms ist der inzwischen über 90-jährige große polnische Dirigent diesmal mit Bruckners 9. Sinfonie zu erleben – einem Werk der Transzendenz und Vollendung, in dem der spät berufene österreichische Sinfoniker sein bewegendes musikalisches Vermächtnis schuf.

Annähernd ein Jahrzehnt hat Bruckner an dem unvollendet gebliebenen Werk gearbeitet, das in seiner Dreisätzigkeit gleichwohl eine mächtige sinfonische Einheit bildet. Vor diesem bewegenden Schlüsselwerk der Spätromantik, das mit seinem gespenstischen »Totentanz«Scherzo die wohl visionärste Musik Bruckners überhaupt enthält, stellt Stanisław Skrowaczewski außerdem eine seiner eigenen eindrucksvollen Kompositionen vor: die 1995 entstandene »Passacaglia Immaginaria«.

Nov

Donnerstag/Freitag, 27./28. November 2014 | 20 Uhr | Alte Oper Frankfurt | Großer Saal 19 Uhr Konzerteinführung »Musik im Gespräch«

38

Karten: 52,– € | 42,50 € | 34,– € | 25,– € | 17,– €. Bis zu 50 % Ermäßigung für Schüler, Studierende, Auszubildende. hr-Ticketcenter: (069) 155-2000 | Abo-Service: (069) 155-4111

39


Ton Koopman

TON KOOPMAN Barock +

Solisten des hr-Sinfonieorchesters Ton Koopman Dirigent/Orgel Dez

Joseph Haydn | Sinfonia concertante B-Dur Hob. I:105 / Orgelkonzert C-Dur Hob. XVIII:1 Franz Schubert | 5. Sinfonie Der niederländische Dirigent, Cembalist und Organist Ton Koopman leistet bereits seit Jahrzehnten beispielhafte Pionierarbeit in Sachen historische Aufführungspraxis. Für sein inzwischen drittes Gastspiel in der Barock+-Reihe des hr-Sinfonieorchesters hat er ein attraktives Programm mit Werken zweier österreichischer Komponisten zusammengestellt, die sich im Wien des frühen 19. Jahrhunderts sogar über den Weg gelaufen sein könnten: der Knabe Franz Schubert und der alte, europaweit berühmte Vater der Wiener Klassik Joseph Haydn. Ton Koopman präsentiert Haydns in London

entstandene »Sinfonia concertante«, deren Solo-Parts für Violine, Cello, Oboe und Fagott von Musikern des hr-Sinfonieorchesters gespielt werden. Anschließend stellt er seine künstlerische Vielseitigkeit unter Beweis und übernimmt in Haydns frühem C-Dur-Orgelkonzert zugleich selbst auch die Aufgabe des Solisten. Das Werk stammt aus Mozarts Geburtsjahr 1756 – und auf jenen ebenfalls eng mit Wien verbundenen großen anderen Meister der Wiener Klassik verweist zum Abschluss des Konzerts Franz Schuberts ganz in Mozarts Geiste konzipierte 5. Sinfonie.

OFFEN FÜR NEUES Das hr-Sinfonieorchester hat nicht nur ausgezeichnete Musikerinnen und Musiker. Das Orchester ist auch sehr offen. Das schätze ich sehr. Offen, sich auf Neues einzulassen, das ist wichtig, wenn wir gemeinsam Werke der Barockmusik einstudieren. Wenn ich z.B. weniger Vibrato wünsche oder eine langsame Bogenführung, dann wird das sofort umgesetzt. Es gibt andere Orchester, die damit nicht umgehen können, weil sie immer mit Vibrato spielen. Die Barockmusik verlangt aber eine andere Art der Interpretation. Dazu gehören auch andere Phrasierungen bzw. Verzierungen. Das hr-Sinfonieorchester ist imstande, das musikalisch umzusetzen, was ich mir wünsche und wie ich mir die Musik vorstelle.

concertante B-Dur Hob. I:105. Instrumentalisten aus dem Orchester spielen dabei die Soli. Es sind sehr gute Musiker, die das hervorragend können. Dann werden wir ein Orgelkonzert von Haydn aufführen. Wir präsentieren ein Werk, das Haydn geschrieben hat, nachdem eine Freundin von ihm ins Kloster gegangen ist. Allerdings hat Haydn kein trauriges Konzert komponiert, sondern eine Musik voller Hoffnung. Für dieses Stück werde ich meine Truhenorgel mitbringen und es selber spielen. Nach der Pause gibt es dann noch die 5. Sinfonie von Schubert, ein eher klein besetztes Werk, das sehr schöne Musik für uns bereithält.

Für mein Barock+-Konzert habe ich u.a. Musik von Joseph Haydn ausgewählt. Wir werden die »Konzertante Sinfonie« vorstellen, die Sinfonia

Freitag/Samstag, 5./6. Dezember 2014 | 20 Uhr | Hessischer Rundfunk | hr-Sendesaal 19 Uhr Konzerteinführung »Musik im Gespräch«

40

Karten: 28,– € | 22,50 € | 18,50 €. Bis zu 50 % Ermäßigung für Schüler, Studierende, Auszubildende. hr-Ticketcenter: (069) 155-2000 | Abo-Service: (069) 155-4111

41


PATRICIA KOPATCHINSKAJA

hr-Sinfoniekonzert Artist in Residence

PATRICIA KOPATCHINSKAJA Violine ANDRÉS OROZCO-ESTRADA Dirigent Claude Debussy | Prélude à l‘après-midi d‘un faune Igor Strawinsky | Violinkonzert Hector Berlioz | Symphonie fantastique

Dez

ANDRÉS OROZCO-ESTRADA

In seinem ersten Konzert in der Alten Oper als neuer Chefdirigent des hr-Sinfonieorchesters präsentiert Andrés Orozco-Estrada einen Klassiker der Orchesterliteratur, der zugleich den Aufbruch in ein neues Zeitalter markierte: Hector Berlioz‘ »Symphonie fantastique«. In jenem epochalen Werk setzte sich der junge französische Romantiker einst bewusst über traditionelle Grenzen hinweg und begründete mit der Programmmusik eine ganz neue Tradition. Geradezu wie ein Prototyp des romantischen Künstlertums erscheint dabei der Protagonist dieser quasi-autobiografischen

Dez

Sinfonie, die ebenso intensiv wie subjektiv erlebte Empfindungen, Leidenschaften und Träume effektvoll und farbenreich in Szene setzt. Eröffnet wird der Konzertabend von dem bekannten, in seiner Klangmagie nicht minder eindrucksvollen »Prélude à l‘aprèsmidi d‘un faune« von Claude Debussy. Außerdem ist die faszinierende Geigenvirtuosin Patricia Kopatchinskaja erneut als »Artist in Residence« zu erleben: in dem geistvoll mit barocken Elementen spielenden Violinkonzert von Igor Strawinsky.

Donnerstag/Freitag, 11./12. Dezember 2014 | 20 Uhr | Alte Oper Frankfurt | Großer Saal 19 Uhr Konzerteinführung »Musik im Gespräch«

42

Karten: 52,– € | 42,50 € | 34,– € | 25,– € | 17,– €. Bis zu 50 % Ermäßigung für Schüler, Studierende, Auszubildende. hr-Ticketcenter: (069) 155-2000 | Abo-Service: (069) 155-4111

43


Andrés Orozco-Estrada

Neujahrskonzert

Christiane Karg Sopran Gerhild Romberger Alt christian Elsner Tenor Franz-Josef Selig Bass NDR Chor / Estnischer Philharmonischer Kammerchor Andrés Orozco-Estrada Dirigent

Nutzen Sie schon die großen Vorteile unserer Abonnements? Sie sparen bis zur Hälfte des EinzelkartenPreises und kommen zusätzlich mit der hr-Musikcard in den Genuss von weiteren Rabatten für viele hr-Eigenveranstaltungen. Das Konzertprogrammheft erhalten Sie auf Wunsch schon einen Tag vor dem Konzert per E-Mail. Und wir laden Sie zur exklusiven Saisonvorstellung ein. Ein Konzert-Abo des hr-Sinfonieorchesters lohnt sich garantiert!

Verbreiten Sie musikalische Freude mit dem Geschenk-Abo des hr-Sinfonieorchesters! Mit dem Geschenk-Abo des hr-Sinfonieorchesters verschenken Sie langanhaltende Musikerlebnisse und das mit allen Vorteilen unserer Abonnements. In einem Geschenkumschlag verpackt, erhalten Sie – oder wahlweise der Beschenkte – es per Post. Eine besonders attraktive Geschenkidee!

44

Weitere Informationen zu den Abonnements sowie dem Geschenk-Abo finden Sie ab Seite 115. Gerne beraten wir Sie auch persönlich im hr-Ticketcenter oder unter (069) 155-4111.

Jan

Felix Mendelssohn Bartholdy | Meeresstille und glückliche Fahrt Ludwig van Beethoven | Meeresstille und glückliche Fahrt / 9. Sinfonie Mit feierlich-erhabenen Klängen begrüßt das hr-Sinfonieorchester bei seinem traditionellen Neujahrskonzert im Wiesbadener Kurhaus das neue Jahr. »Alle Menschen werden Brüder« – diese zentrale Vision der Schiller’schen »Ode an die Freude« hat Beethoven seinem berühmten Chorfinale der 9. Sinfonie zu Grunde gelegt und damit erstmals in einer Sinfonie die menschliche Stimme einbezogen. Das außergewöhnliche, Grenzen sprengende Werk erscheint zugleich als Spiegel der politischen Verhältnisse seiner Zeit, in der die Ideen der Französi-

schen Revolution durch die Restauration wieder erstickt zu werden drohten. Vertonungen zweier Goethe-Gedichte eröffnen zuvor das Programm: Im Gegensatz zu Beethovens Chorkantate »Meeresstille und glückliche Fahrt«, die den Kontrast von Ruhe und Sturm zum räumlichen Szenario weitet und die Naturereignisse durch die Empfindungen des Menschen spiegelt, dienten Goethes Worte Mendelssohn in seiner gleichnamigen Konzertouvertüre als Anlass zu einer reizvollen musikalischen Schilderung der Natur selbst.

Donnerstag, 1. Januar 2015 | 15.30 Uhr | Wiesbaden | Kurhaus Neujahrskonzert Wiesbaden | Karten-Vorverkauf: (0611) 52 50 91

45


Yuan Li

hr-Sinfoniekonzert

Yuan Li Guzheng JULIAN KUERTI Dirigent Maurice Ravel | Ma mère l‘oye Tan Dun | Konzert für Streichorchester und Zheng Nikolaj Rimskij-Korsakow | Scheherazade

Jan

Zwei facettenreiche Märchenmusiken bilden den programmlichen Rahmen des Konzerts mit dem kanadischen Dirigenten Julian Kuerti, der im Herbst 2012 im hr-Sendesaal sein gefeiertes Debüt beim hr-Sinfonieorchester gegeben hat. Die eine Musik erzählt von der um ihr Leben bangenden Prinzessin Scheherazade und zeichnet mit üppigen Farben Geschichten und Stimmungen des Orients nach. Die andere lässt auf naiv-heitere Weise Szenen bekannter Kindermärchen entstehen und entführt musikalisch

Jan

auch in ein Land im fernen Osten. Von dort stammt der erfolgreiche Gegenwartskomponist Tan Dun, der mit seinem Konzert für Streichorchester und Zheng einem klassischen Instrument seiner chinesischen Heimat ein faszinierendes Werk gewidmet hat. Eine Spezialistin für dieses märchenhaft klingende Instrument ist Yuan Li, die mit ihrer in unserem Kulturkreis fremdartigen Wölbbrettzither Guzheng eigens für dieses Konzert aus China anreist.

JULIAN KUERTI

Freitag, 16. Januar 2015 | 20 Uhr | Alte Oper Frankfurt | Großer Saal 19 Uhr Konzerteinführung »Musik im Gespräch«

46

Karten: 52,– € | 42,50 € | 34,– € | 25,– € | 17,– €. Bis zu 50 % Ermäßigung für Schüler, Studierende, Auszubildende. hr-Ticketcenter: (069) 155-2000 | Abo-Service: (069) 155-4111

47


ANDRÉS OROZCO-ESTRADA

hr-Sinfoniekonzert

NATHALIE STUTZMANN Alt LIMBURGER DOMSINGKNABEN FRAUENCHOR des Europachores Frankfurt ANDRÉS OROZCO-ESTRADA Dirigent

Feb

Gustav Mahler | 3. Sinfonie Mit Mahlers 3. Sinfonie greift der neue Chefdirigent Andrés Orozco-Estrada eine der großen Traditionslinien des hr-Sinfonieorchesters auf, das seit seiner preisgekrönten Gesamteinspielung aller Sinfonien Gustav Mahlers in den 1980er-Jahren zu den weltweit führenden Mahler-Orchestern gehört. Der in der MahlerStadt Wien ausgebildete und beheimatete Andrés Orozco-Estrada wird dabei neue Akzente setzen und seine eigene Sicht auf den klangmächtigen Kosmos der 3. Sinfonie eröffnen, jenes monumentale Werk, in dem sich nach Mahlers eigenen Worten »die ganze Welt

Feb

spiegelt«. In einem gewaltigen sinfonischen Entwicklungsbogen erzählt diese Sinfonie das Hohelied von der Liebe: von der erwachenden Natur im Sommer, den Blumen auf der Wiese, den Tieren im Wald, den Menschen und den Engeln im Himmel bis hin zur allumfassenden Liebe Gottes. Auf diesem außergewöhnlichen musikalischen Weg werden Andrés OrozcoEstrada und das hr-Sinfonieorchester von den Limburger Domsingknaben und dem Europachor Frankfurt sowie der gefeierten französischen Altistin Nathalie Stutzmann begleitet.

NATHALIE STUTZMANN

Donnerstag/Freitag, 5./6. Februar 2015 | 20 Uhr | Alte Oper Frankfurt | Großer Saal 19 Uhr Konzerteinführung »Musik im Gespräch«

48

Karten: 52,– € | 42,50 € | 34,– € | 25,– € | 17,– €. Bis zu 50 % Ermäßigung für Schüler, Studierende, Auszubildende. hr-Ticketcenter: (069) 155-2000 | Abo-Service: (069) 155-4111

49


Das hr-Sinfonieorchester Multimedial Peter Ruzicka

Forum Neue Musik

Hornquartett des hr-Sinfonieorchesters Peter Ruzicka Dirigent Feb

... im Internet-Livestream auf

ARTE Concert macht das hr-Sinfonieorchester seine künstlerische Arbeit einer breiten internationalen Öffentlichkeit zugänglich. Ausgewählte Konzerte werden auf concert.arte.tv/de und parallel auf der Homepage des hr-Sinfonieorchesters im Videostream live übertragen und sind dort auch noch später abrufbar.

George Crumb | A Haunted Landscape Peter Ruzicka | Spiral – Konzert für Hornquartett und Orchester Georg Friedrich Haas | Opus 68 für großes Orchester Edgard Varèse | Arcana »Arcana« von Edgard Varèse ist ein Markstein in der Musikgeschichte. Das gewaltige besetzte Orchesterwerk aus dem Jahre 1927 verwendet massive Tuttis und brachiale Schlagzeugausbrüche ebenso wie tonale Versatzstücke und lyrische Gesten. Klanglichkeit wird hier zu einem physisch erfahrbaren, körperlichen Moment, das ein unmittelbar sinnliches Erlebnis erzeugt. Das Ausnahmewerk steht im Zentrum des Forum Neue Musik unter Leitung des erfolgreichen Komponisten, Dirigenten und Intendanten Peter Ruzicka, der mit »Spiral« auch ein eigenes neues Konzert für Hornquar-

tett und Orchester vorstellen wird. Auf dem Programm stehen außerdem mit »Opus 68« des Grazers Georg Friedrich Haas eine aktuelle Instrumentierung der hoch expressiven, bizarrdiabolischen 9. Klaviersonate von Alexander Skrjabin sowie mit »A Haunted Landscape« zu Beginn eine Komposition für elektronisch verstärktes Klavier und großes Orchester des US-Amerikaners George Crumb, die durch ungewöhnliche Instrumente wie Tempelgongs, Stahltrommeln, Hackbrettern und Momente der Stille außergewöhnliche Stimmungen erzeugt.

Freitag, 13. Februar 2015 | 20 Uhr | Hessischer Rundfunk | hr-Sendesaal 19 Uhr Konzerteinführung »Musik im Gespräch«

50

Karten: 18,– €. Bis zu 50 % Ermäßigung für Schüler, Studierende, Auszubildende. hr-Ticketcenter: (069) 155-2000 | Abo-Service: (069) 155-4111

51 51


Music Discovery Project

Special Guests

Feb

Das hr-Sinfonieorchester und Pop! Das hat inzwischen schon Tradition: beim Music Discovery Project des hr-Sinfonieorchesters, dem multimedialen Konzertereignis für offene Ohren. Ob international gefeierte DJs und Produzenten wie Paul van Dyk oder Mousse T., langjährig erfolgreiche Künstler wie 2raumwohnung und Blumentopf, das SchlagzeugWunder Martin Grubinger oder das Pop-Comedy-Trio Ganz Schön Feist und der Stimmtänzer Martin O. oder die bekannten Berliner DJs Lexy & K-Paul und Oliver Koletzki – aus allen musikalischen Welten sind Hochkaräter beim Music Discovery Project zu Gast und setzen sich mit

ausdrucksstarken klassischen Werken auseinander. Beethoven, Mahler, Strawinsky, Holst, Varèse, Dvorˇák, Wagner und Ravel, Steve Reich und John Adams – sie alle waren schon einmal Ausgangspunkt für musikalische Grenzüberschreitungen und haben das Publikum in der stets ausverkauften Jahrhunderthalle in Begeisterungsstürme versetzt. Jedes Music Discovery Project ist individuell konzipiert und ein besonderes, einmaliges Erlebnis. Wer 2015 als Special Guest auf das hr-Sinfonieorchester treffen wird, kann man ab Oktober auf www.hr-sinfonieorchester.de erfahren.

Feb

Freitag/Samstag, 27./28. Februar 2015 | 20 Uhr | Jahrhunderthalle Frankfurt

52

Karten: 36,– € | 26,– € | 18,– € (Erwachsene) / 26,– € | 16,– € | 11,– € (Schüler, Studierende, Auszubildende). hr-Ticketcenter: (069) 155-2000 | Abo-Service: (069) 155-4111

53


NICHOLAS ANGELICH

GIL SHAHAM

ANNE GASTINEL

hr-Sinfoniekonzert

NICHOLAS ANGELICH Klavier GIL SHAHAM Violine ANNE GASTINEL Violoncello PAAVO JÄRVI Dirigent

März

Robert Schumann | Ouvertüre, Scherzo und Finale Ludwig van Beethoven | Tripelkonzert Dmitrij Schostakowitsch | 1. Sinfonie Ein facettenreiches wie rares Programm präsentiert der ehemalige Chefdirigent und heutige Conductor Laureate des hr-Sinfonieorchesters Paavo Järvi in dieser Spielzeit. Gemeinsam mit dem exzellenten Solistentrio Nicholas Angelich, Gil Shaham und Anne Gastinel stellt er das an Mozart‘sche Leichtigkeit anknüpfende, aber bis heute eher im Schatten der mächtigen Klavierkonzerte stehende »Tripelkonzert« von Beethoven vor. Auch Schumanns reizvolle »Ouvertüre, Scherzo und Finale« zählt nicht zu den häufig

März

gespielten Werken des Romantikers. Mit Schostakowitschs 1. Sinfonie ist abschließend dann noch die geniale Diplomarbeit eines 19-Jährigen zu erleben, ein Werk von frappierender künstlerischer Reife, in dem schon »der ganze Schostakowitsch« vor einem steht: mit seiner Lust am Skurrilen und Grotesken, seiner Meisterschaft in der Orchesterbehandlung, seinen treibend-kraftvollen Rhythmen und seinem doppelbödigen Spiel mit traditionellen Formen und Floskeln.

Paavo Järvi

Donnerstag/Freitag, 5./6. März 2015 | 20 Uhr | Alte Oper Frankfurt | Großer Saal 19 Uhr Konzerteinführung »Musik im Gespräch«

54

Karten: 52,– € | 42,50 € | 34,– € | 25,– € | 17,– €. Bis zu 50 % Ermäßigung für Schüler, Studierende, Auszubildende. hr-Ticketcenter: (069) 155-2000 | Abo-Service: (069) 155-4111

55


Maurice Steger

März

Blockflöte/Dirigent

Georg Philipp Telemann | Orchestersuite B-Dur TWV 55:B11 (»La Bourse«) / Konzert C-Dur für Blockflöte, Streicher und Basso continuo TWV 51:C1 Johann David Heinichen | Konzert G-Dur für Streicher, Oboen und Basso continuo S 214 Francesco Geminiani | Concerto grosso X F-Dur / Concerto grosso XII d-Moll (»La Follia«) (Bearbeitung der Violinsonaten op. 5,10 und op. 5,12 von Arcangelo Corelli) In der »Telemann-Stadt« Frankfurt beheimatet, ist es für das hr-Sinfonieorchester stets ein Anliegen, einen Beitrag zur Pflege von Telemanns vielfältigem und umfangreichem Werk zu leisten. Und kaum ein Werk Telemanns könnte besser zur Mainmetropole passen als die hier auch entstandene B-Dur-Suite mit dem Beinamen »Die Börse«, die eine Krise an den europäischen Aktienmärkten im Herbst 1720 zum realen Hintergrund hat. Unter der Leitung des mitreißenden Schweizer Dirigenten und Blockflöten-Virtuosen Maurice Steger wird – stellvertretend für Telemanns reiches Konzert-

schaffen – außerdem ein höchst reizvolles Blockflöten-Konzert vorgestellt. Mit einem festlichen Concerto des mit Telemann eng befreundeten Dresdner Hofkapellmeisters Johann David Heinichen leitet der Alte-MusikExperte Steger das Programm schließlich zum italienischen Barock über: Zwei Concerti grossi des damals europaweit gefeierten Komponisten und Violinvirtuosen Francesco Geminiani, entstanden nach Violinsonaten Arcangelo Corellis, beschließen sein Debüt beim hr-Sinfonieorchester.

Freitag/Samstag, 13./14. März 2015 | 20 Uhr | Hessischer Rundfunk | hr-Sendesaal

56

Aziz Shokhakimov

Debüt

Barock +

Maurice Steger

Narek Hakhnazaryan

Narek Hakhnazaryan Violoncello Aziz Shokhakimov Dirigent Bedrˇich Smetana | Ouvertüre zu »Die verkaufte Braut« Antonín Dvorˇák | Cellokonzert Béla Bartók | Ungarische Bauernlieder Claude Debussy | La mer Die für deutsche Ohren ungewöhnlich klingenden Namen verraten die ferne Herkunft der beiden jungen Musiker, die das dritte DebütKonzert der Spielzeit mit dem hr-Sinfonieorchester gestalten: Der Cellist Narek Hakhnazaryan und der Dirigent Aziz Shokhakimov bilden ein auf unseren Bühnen wahrhaft selten zu erlebendes armenisch-usbekisches Künstler-Duo. Beide haben jedoch längst in Amerika, Europa und Asien bei Wettbewerben und als Gäste bei führenden Orchestern für Furore gesorgt. Gemeinsam werden sie mit Antonín Dvorˇáks Cellokonzert eines der zu Recht popu-

März

lärsten Instrumentalkonzerte der Romantik präsentieren. Zuvor stellen Aziz Shokhakimov und das hr-Sinfonieorchester den nicht minder genialen Wurf eines anderen bekannten tschechischen Komponisten vor: Bedrˇich Smetanas virtuose Ouvertüre zur Oper »Die verkaufte Braut«. Im zweiten Konzertteil entführt Béla Bartók die Zuhörer zunächst zu den singenden und tanzenden Bauern der Ungarischen Tiefebene, bevor es im starken Kontrast geradewegs auf das offene Meer hinausgeht, wie es Claude Debussy sah und hörte.

19 Uhr Konzerteinführung »Musik im Gespräch«

Freitag, 20. März 2015 | 20 Uhr | Hessischer Rundfunk | hr-Sendesaal

Karten: 28,– € | 22,50 € | 18,50 €. Bis zu 50 % Ermäßigung für Schüler, Studierende, Auszubildende. hr-Ticketcenter: (069) 155-2000 | Abo-Service: (069) 155-4111

Karten: 23,– € | 21,– € | 18,50 €. Bis zu 50 % Ermäßigung für Schüler, Studierende, Auszubildende. hr-Ticketcenter: (069) 155-2000 | Abo-Service: (069) 155-4111

57


FRANCESCO PIEMONTESI

hr-Sinfoniekonzert

FRANCESCO PIEMONTESI Klavier MANFRED HONECK Dirigent März

Pierre Boulez | Notations Wolfgang Amadeus Mozart | Klavierkonzert C-Dur KV 503 Antonín Dvorˇák | 8. Sinfonie Nach langer Zeit steht der international renommierte Manfred Honeck wieder am Pult des hr-Sinfonieorchesters. Der heutige Chefdirigent des Pittsburgh Symphony Orchestra und Gastdirigent der Berliner Philharmoniker kommt mit der originellen 8. Sinfonie von Antonín Dvorˇák nach Frankfurt. Mit ihren verinnerlichten Volksmusikanklängen zeigt sich der weltbekannte Tscheche darin musikalisch von seiner »patriotischen« Seite. Mit den »Notations« präsentiert Honeck außerdem einen Zyklus feingeschliffener musikalischer Minia-

März

turen des bedeutendsten französischen Komponisten der Gegenwart, der am 26. März seinen 90. Geburtstag feiert: Pierre Boulez. Ein reiches Wechselspiel musikalischer Effekte treibt schließlich das Klavierkonzert KV 503 von Mozart, in dem man den jungen, vielfach preisgekrönten Schweizer Pianisten Francesco Piemontesi bewundern kann. Anfang 2014 hat er mit seinem Spiel bei seinem Debüt im hr-Sendesaal so beeindruckt, dass er für dieses Konzert in der Alten Oper gleich erneut eingeladen wurde.

MANFRED HONECK

Donnerstag/Freitag, 26./27. März 2015 | 20 Uhr | Alte Oper Frankfurt | Großer Saal 19 Uhr Konzerteinführung »Musik im Gespräch«

58

Karten: 52,– € | 42,50 € | 34,– € | 25,– € | 17,– €. Bis zu 50 % Ermäßigung für Schüler, Studierende, Auszubildende. hr-Ticketcenter: (069) 155-2000 | Abo-Service: (069) 155-4111

59


JAMES EHNES

hr-Sinfoniekonzert

JAMES EHNES Violine ANDRÉS OROZCO-ESTRADA

Dirigent

Kaija Saariaho | Orion Jean Sibelius | Violinkonzert Johannes Brahms | 1. Sinfonie

April

Mit der 1. Sinfonie von Johannes Brahms beginnen der neue Chefdirigent Andrés OrozcoEstrada und das hr-Sinfonieorchester einen Zyklus aller vier Sinfonien des deutschen Großmeisters. Mehr als 14 Jahre hatte Brahms für seinen sinfonischen Erstling benötigt, mit dem ihm aber auch nicht nur der ersehnte »Gegenentwurf« zu Beethoven gelingen sollte, sondern gleich auch der Grundstein für seinen Ruf als einer der größten Sinfoniker nach Beethoven. Mit dem Violinkonzert von Jean Sibelius steht außerdem eines der bekanntesten Werke

April

des Vaters der finnischen Musik auf dem Programm. Mit ihm stellt sich der Kanadier James Ehnes dem Publikum des hr-Sinfonieorchesters vor, ein Geiger der Extraklasse, der vor allem in den USA große Erfolge feiert. Die »skandinavische« erste Konzerthälfte wird dabei von einem mystisch-oszillierenden Orchesterwerk der finnischen Komponistin Kaija Saariaho eröffnet, das durch den riesenhaften, unter die Sterne versetzten Jäger der griechischen Mythologie inspiriert wurde.

ANDRÉS OROZCO-ESTRADA

Donnerstag/Freitag, 16./17. April 2015 | 20 Uhr | Alte Oper Frankfurt | Großer Saal 19 Uhr Konzerteinführung »Musik im Gespräch«

60

Karten: 52,– € | 42,50 € | 34,– € | 25,– € | 17,– €. Bis zu 50 % Ermäßigung für Schüler, Studierende, Auszubildende. hr-Ticketcenter: (069) 155-2000 | Abo-Service: (069) 155-4111

61


Igor Levit

Andrew Manze

Das hr-Sinfonieorchester auf hr2-kultur

Barock +

Igor Levit Klavier Andrew Manze Dirigent

Mai

Johann Sebastian Bach | 3. Orchestersuite D-Dur BWV 1068 (bearbeitet von Felix Mendelssohn Bartholdy und Ferdinand David) / Klavierkonzert d-Moll BWV 1052 (mit einer Kadenz von Johannes Brahms) Arvo Pärt | Wenn Bach Bienen gezüchtet hätte Felix Mendelssohn Bartholdy | 5. Sinfonie (»Reformations-Sinfonie«) Das letzte Barock+-Konzert der Saison steht gleichsam unter dem Motto »Bach und die Nachwelt«. Schon die beiden bekannten Werke des großen Thomaskantors, die in der ersten Konzerthälfte zu hören sind, weisen »Gebrauchsspuren« des 19. Jahrhunderts auf: Die Orchestersuite D-Dur erklingt in einer leicht uminstrumentierten Version, so wie sie im Zentrum der Bach-Renaissance, am Leipziger Gewandhaus, unter Kapellmeister Felix Mendelssohn Bartholdy und Konzertmeister Ferdinand David für das Repertoire seinerzeit wiedergewonnen wurde. Bachs d-Moll-Klavierkonzert präsentiert der Pianist Igor Levit wie-

derum mit einer Solo-Kadenz, die der junge Brahms jenem Werk etwa zur gleichen Zeit hinzugefügt hat. Anschließend ist eine ebenso kurze wie klangintensive und interessante Auseinandersetzung Arvo Pärts mit Bach aus den 1970er-Jahren zu erleben, bevor das Konzert mit der bekannten »Reformations-Sinfonie« des Bach-Neuentdeckers Mendelssohn zu Ende geht. Das wohldurchdachte, beziehungsreiche Programm stellt der als Alte-MusikSpezialist international bekannte gewordene britische Dirigent und Geiger Andrew Manze im Rahmen seines zweiten Gastspiels beim hr-Sinfonieorchester vor.

Live-Übertragungen*:

hr-Sinfoniekonzerte freitags, 20.05 Uhr

Barock + freitags, 20.05 Uhr

Debüt freitags, 20.05 Uhr

Wiederholung jeweils zwei Wochen später: dienstags, 20.05 Uhr

Wöchentliche Sendungen mit dem hr-Sinfonieorchester:

Treffpunkt hr-Sinfonieorchester samstags, 10.05 Uhr mit Gesprächen, Beiträgen und Informationen über die Aktivitäten des Orchesters und seiner Musiker und viel Musik vom hr-Sinfonieorchester

Klassikzeit mit dem hr-Sinfonieorchester sonntags, 13.05 Uhr Musik vom hr-Sinfonieorchester

Weitere Sendungen:

Konzertsaal täglich, 20.05 Uhr Forum Neue Musik, Musik und Film, Music Discovery Project, Konzerte in Hessen, Gastkonzerte und Kammerkonzerte

Freitag/Samstag, 1./2. Mai 2015 | 20 Uhr | Hessischer Rundfunk | hr-Sendesaal 19 Uhr Konzerteinführung »Musik im Gespräch«

62

Karten: 28,– € | 22,50 € | 18,50 €. Bis zu 50 % Ermäßigung für Schüler, Studierende, Auszubildende. hr-Ticketcenter: (069) 155-2000 | Abo-Service: (069) 155-4111

* Übertragung in Stereo und in Dolby Digital 5.1 Frequenzen: UKW 95,5 / 96,7

63


ANTONELLO MANACORDA

hr-Sinfoniekonzert

ANNA LARSSON Alt ANTONELLO MANACORDA Mai

ANNA LARSSON

Dirigent

Johann Sebastian Bach/Anton Webern | Ricercar Gustav Mahler | Rückert-Lieder Arnold Schönberg | 2. Kammersinfonie Franz Schubert | 6. Sinfonie Mit Anna Larsson besucht eine der großen Altistinnen unserer Zeit das hr-Sinfonieorchester wieder. Ihre außergewöhnliche stimmliche Gestaltungskraft wird sie in den »RückertLiedern« Gustav Mahlers in all ihren Facetten entfalten können. Die fünf schlichten wie betörend schönen Lieder des bedeutenden spätromantischen Sinfonikers werden von zwei Werken großer Mahler-Bewunderer gerahmt: Anton Weberns feinsinnig instrumentierter Orchesterfassung des Bach’schen »Ricercar« aus dem »Musikalischen Opfer« sowie der

Mai

eindrucksvollen 2. Kammersinfonie von Arnold Schönberg. Die 6. Sinfonie des jungen Franz Schubert rundet das im Spannungsfeld von gebrochener Tonalität und tonalem Schönklang changierende Programm ab – ein Werk, das sehr ideenreich die seinerzeit in Wien herrschende Rossini-Begeisterung widerspiegelt. Das hr-Sinfonieorchester steht dabei unter der Leitung von Antonello Manacorda, der schon in zwei Programmen der Reihe Barock+ in jüngster Zeit mit seinen markant-vitalen Interpretationen begeisterte.

Freitag, 22. Mai 2015 | 20 Uhr | Alte Oper Frankfurt | Großer Saal 19 Uhr Konzerteinführung »Musik im Gespräch«

64

Karten: 52,– € | 42,50 € | 34,– € | 25,– € | 17,– €. Bis zu 50 % Ermäßigung für Schüler, Studierende, Auszubildende. hr-Ticketcenter: (069) 155-2000 | Abo-Service: (069) 155-4111

65


CD-Neuerscheinungen Alexej Gorlatch

Christoph Altstaedt

DEBÜT WEILBURGER SCHLOSSKONZERTE KONZERTE STADTTHEATER GIESSEN

Alexej Gorlatch Klavier Christoph Altstaedt Dirigent Mai

Anton Webern | Fünf Stücke für Orchester op. 10 Ludwig van Beethoven | 5. Klavierkonzert Anton Webern | Variationen für Orchester op. 30 Joseph Haydn | Sinfonie Nr. 103 (»mit dem Paukenwirbel«) Mit Christoph Altstaedt stellt sich in diesem Konzert ein Dirigent beim hr-Sinfonieorchester vor, der im Bereich der Oper ebenso erfahren ist wie auf den internationalen Konzertbühnen, von Schottland bis Neuseeland, von Südamerika bis Norwegen. Der ehemalige Chefdirigent des Tiroler Symphonieorchesters Innsbruck und heutige Kapellmeister an der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf präsentiert ein spannungsvolles Programm zwischen Erster und Zweiter Wiener Schule. In Beethovens Es-Dur-

Klavierkonzert ist Alexej Gorlatch zum ersten Mal beim hr-Sinfonieorchester zu Gast. Der 1988 in Kiew geborene und in Deutschland aufgewachsene Pianist hat bereits zahlreiche Preise gewonnen, darunter den Internationalen ARD-Musikwettbewerb 2011. Inzwischen konzertiert Alexej Gorlatch in den berühmtesten Häusern der Welt: in der New Yorker Carnegie Hall ebenso wie in der Wigmore Hall London, der Berliner Philharmonie, dem Wiener Konzerthaus und der Suntory Hall in Tokio.

Freitag, 29. Mai 2015 | 20 Uhr | Hessischer Rundfunk | hr-Sendesaal Karten: 23,– € | 21,– € | 18,50 €. Bis zu 50 % Ermäßigung für Schüler, Studierende, Auszubildende. hr-Ticketcenter: (069) 155-2000 | Abo-Service: (069) 155-4111

Ludwig van Beethoven: 3. Klavierkonzert / Klaviersonaten c-Moll op. 111 und cis-Moll op. 27/2 (»Mondschein«) Fazıl Say | Klavier hr-Sinfonieorchester / Gianandrea Noseda | Dirigent Naïve

Erkki-Sven Tüür: 7. Sinfonie / Klavierkonzert Laura Mikkola | Klavier NDR Chor hr-Sinfonieorchester / Paavo Järvi | Dirigent ECM

Armonica Jörg Widmann: Antiphon / Armonica / Souvenir bavarois Mauricio Kagel: Étude Nr. 3 Beat Furrer: Chiaroscuro Peter Ruzicka: Clouds hr-Sinfonieorchester / Paavo Järvi | Dirigent hr-music / Pan Classics

Samstag, 30. Mai 2015 | 20 Uhr | Weilburg | Schlosskirche Weilburger Schlosskonzerte | Eröffnungskonzert | Karten-Vorverkauf: (06471) 94 42 10/11

Sonntag, 31. Mai 2015 | 20 Uhr | Gießen | Stadttheater 66

Konzerte Stadttheater Gießen | Karten-Vorverkauf: (0641) 79 57 60

67


ANDRÉS OROZCO-ESTRADA

hr-Sinfoniekonzert

GAUTIER CAPUÇON Violoncello ANDRÉS OROZCO-ESTRADA Dirigent Béla Bartók | Kossuth Dmitrij Schostakowitsch | 1. Cellokonzert Igor Strawinsky | Le sacre du printemps

Juni

GAUTIER CAPUÇON

Im Saison-Finale der hr-Sinfoniekonzerte ist der neue Chefdirigent Andrés Orozco-Estrada mit einem Meisterwerk des 20. Jahrhunderts zu erleben, das bei seiner Uraufführung in Paris einst einen der größten Theaterskandale der Geschichte heraufbeschwor: Strawinskys »Le sacre du printemps« hat von seiner radikalen, atemberaubenden Wirkung bis heute kaum etwas verloren. Die mythischen »Bilder aus dem heidnischen Russland« setzen elementare rhythmische Kräfte frei und garantieren noch immer ein spektakuläres musikalisches Erlebnis. Vor dieser legendären Ballettmusik

Juni

präsentiert Andrés Orozco-Estrada mit »Kossuth« das erste Orchesterwerk des großen ungarischen Komponisten Béla Bartók sowie das skurril-hintersinnige 1. Cellokonzert von Dmitrij Schostakowitsch. Dabei kommt es nach längerer Zeit zu einer Wiederbegegnung mit dem gefeierten französischen Cellisten Gautier Capuçon, mit dem das hr-Sinfonieorchester bereits mehrfach erfolgreich konzertierte. Eine gemeinsam eingespielte CD mit Cellokonzerten von Dvorˇák und Herbert erhielt zudem einen »ECHO Klassik«.

Donnerstag/Freitag, 11./12. Juni 2015 | 20 Uhr | Alte Oper Frankfurt | Großer Saal 19 Uhr Konzerteinführung »Musik im Gespräch«

68

Karten: 52,– € | 42,50 € | 34,– € | 25,– € | 17,– €. Bis zu 50 % Ermäßigung für Schüler, Studierende, Auszubildende. hr-Ticketcenter: (069) 155-2000 | Abo-Service: (069) 155-4111

69


Musik und Film

Vertigo – Aus dem Reich der Toten Alfred Hitchcocks Meisterwerk mit der live gespielten Filmmusik von Bernard Herrmann Frank Strobel | Dirigent

Juni

Gerade 2012 erst von mehr als 800 Filmkritikern weltweit zum Spitzenreiter der »Bestenliste« der »besten Filmen aller Zeiten« gekürt, gehört »Vertigo – Aus dem Reich der Toten« mit James Stewart und Kim Novak in den Hauptrollen zu den wichtigsten Arbeiten von Alfred Hitchcock. Psychologisch packend und filmisch faszinierend erzählt der berühmte Streifen die Geschichte eines in eine selbstmordgefährdete Frau verliebten pensionierten Polizisten, der ihren Tod aufgrund seiner Höhenangst aber nicht verhindern kann und später einer ihr aufs Haar gleichenden jungen Frau begegnet, die er zum Ebenbild seiner verstorbenen Liebe zu machen versucht. Einen wichtigen Anteil an der grandiosen Wirkung dieses Kultfilms aus dem Jahr 1958 hat dabei die kongeniale Filmmusik Bernhard Herrmanns. Hitchcock war sich der herausragenden Fähigkeiten seines Komponistenfreundes bewusst und nutzte dessen untrügliches

Talent für virtuosen Spannungsaufbau als perfekte Entsprechung seiner visuellen Ideen. Herrmanns Filmmusik visualisiert das Gedankliche, dringt subtil in das tiefer liegende Eigenleben der Filmfiguren ein und gestaltet es vielschichtig aus. So geriet Hitchcocks Film mit Herrmanns Musik zu einem zutiefst beunruhigenden und zugleich betörend schönen Seelendrama.

Juni

Nach dem enormen Erfolg von »Matrix Live« in der vergangenen Spielzeit ermöglicht das hr-Sinfonierochester in seiner Reihe »Musik und Film« in der Alten Oper Frankfurt an diesem Abend eine einzigartige Begegnung von Hitchcocks und Herrmanns Meisterwerk. Unter der Leitung des großen Filmmusikexperten Frank Strobel wird es die Musik Herrmanns live zu dem legendären Hitchcock-Film präsentieren – ein spektakuläres, außergewöhnliches und einmalig intensives Film-Musik-Erlebnis ist garantiert.

Donnerstag, 18. Juni 2015 | 20 Uhr | Alte Oper Frankfurt | Großer Saal 70

Karten: 52,– € | 42,50 € | 34,– € | 25,– € | 17,– €. Bis zu 50 % Ermäßigung für Schüler, Studierende, Auszubildende. hr-Ticketcenter: (069) 155-2000 | Abo-Service: (069) 155-4111

71


Andrés Orozco-Estrada

Kloster Eberbach

Rheingau Musik Festival Eröffnungskonzert

Solisten MDR Rundfunkchor Andrés Orozco-Estrada Juni

Richard Wagner | Auszüge aus »Parsifal« / Vorspiel zu »Tannhäuser« Gioachino Rossini | Stabat mater Als neuer Chefdirigent des hr-Sinfonieorchesters leitet Andrés Orozco-Estrada 2015 erstmals die Eröffnungskonzerte des international renommierten Rheingau Musik Festivals und führt damit eine bereits von seinen Vorgängern Hugh Wolff und Paavo Järvi gepflegte, gute Tradition fort. In der besonderen Atmosphäre der romanischen Basilika von Kloster Eberbach präsentiert er Rossinis sakral-sinnliches wie bravourös-dramatisches »Stabat mater« sowie Orchestermusik aus dem Bühnenweihfestspiel »Parsifal« von Richard Wagner – zwei Werke des 19. Jahrhunderts, welche die um Schuld,

Sühne, Schmerz, Tod und Erlösung kreisende christliche Karfreitags-Thematik musikalisch aus ganz unterschiedlichen Perspektiven beleuchten. Noch im Jahr der Pariser Premiere von Rossinis »Stabat mater« begann Wagner mit der Arbeit an seinem »Tannhäuser« – einer weiteren Annäherung an die theologisch-philosophischen Fragen von Liebe, Leid und Erlösung. Mit dem berühmten Vorspiel zu diesem Wagner-Werk beschließt das hr-Sinfonieorchester unter Andrés Orozco-Estrada den ersten Teil des Eröffnungskonzertes.

Samstag/Sonntag, 27./28. Juni 2015 | 19 Uhr | Kloster Eberbach 72

Dirigent

Rheingau Musik Festival | Karten-Vorverkauf ab Ende Januar 2015: (06723) 60 21 70


Wie Musik bebildert und bildende Kunst zum Klingen gebracht werden kann, lotet eine neue Kooperation des hr-Sinfonieorchesters mit dem Städel Museum Frankfurt aus. Gemeinsame Projekte eröffnen dabei Wege der Begegnung und des Dialogs der beiden Künste. Als Partner schließen sich zwei Kulturinstitutionen zusammen, die auf ihrem Gebiet gleichermaßen für künstlerische Exzellenz und Tradition wie für Innovationen stehen. 74

2015 feiert das weltweit renommierte Städel Museum sein 200-jähriges Bestehen. Das hr-Sinfonieorchester wird den Festakt der ältesten deutschen Museumsstiftung am 15. März musikalisch gestalten. Darüber hinaus sind weitere gemeinsame Aktionen in Vorbereitung, in denen Musik und bildende Kunst aufeinandertreffen – sowohl im Museum als auch in der digitalen Welt. Die neue Kooperation mit dem Städel findet auch in den neuen Orchesterbildern des hr-Sinfonieorchesters Ausdruck, für die das Museum seine Ausstellungsräume exklusiv zur Verfügung gestellt hat. 75


Entdecken Sie die musikalische Vielfalt der hr-Bigband!

Jugend

Projekte

II.

Kostenlose Konzertbrosch端re

77


Junge Konzerte Jugendliche klassische Musik entdecken zu lassen und sie dafür zu begeistern – das ist das Ziel der Jungen Konzerte. Seit mehr als fünf Jahrzehnten bietet das hr-Sinfonieorchester mit dieser erfolgreichen Konzertreihe Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, das vielseitige sinfonische Repertoire auf höchstem Niveau – aber zu niedrigen Preisen – kennenzulernen.

tretenden Künstlern gehören dabei zum festen Bestandteil. Denn um ein Junges Konzert erleben zu können, braucht es zwar kein Vorwissen, aber wer mehr weiß, kann die Musik oft auf eine ganz andere und intensivere Weise erleben. Durch die Konzerte führen im Wechsel die hr2-Moderatoren Niels Kaiser und Karmen Mikovic sowie der Geiger des hr-Sinfonieorchesters Peter Zelienka.

Gemeinsam mit dem Jugendamt der Stadt Frankfurt am Main veranstaltet, sind die Jungen Konzerte ein finanziell gefördertes Angebot für Schüler, Studierende und Auszubildende. Moderationen und Gespräche mit den auf-

Ein Infostand in der Alten Oper bietet darüber hinaus die Möglichkeit zum Kontakt mit dem Team vom Netzwerk »Musik und Schule«, das die Jungen Konzerte des hr-Sinfonieorchesters inhaltlich begleitet.

Infos zum Junge-Konzerte-Abo finden Sie auf Seite 121. Bestellen Sie ab August 2014 den kostenlosen Junge-Konzerte-Flyer 2014/15 unter (069) 212-385 17 oder per E-Mail an: jungekonzerte@stadt-frankfurt.de

78

79


Do_25. September 2014 Abo-Reihe A

Do_15. Januar 2015 Abo-Reihe B

Mi_4. März 2015 Abo-Reihe A

Musikfest Opus 131

Yuan Li Guzheng JULIAN KUERTI

NICHOLAS ANGELICH Klavier GIL SHAHAM Violine ANNE GASTINEL Violoncello PAAVO JÄRVI Dirigent

MINGUET QUARTETT DMITRI LEVKOVICH Klavier MARKUS STENZ Dirigent Arnold Schönberg | Konzert für Streichquartett und Orchester Thomas Adès | Asyla Alexander Skrjabin | Prométhée (Le poème du feu) Konzert-Info: Seite 26

Dirigent

Maurice Ravel | Ma mère l‘oye Tan Dun | Konzert für Streichorchester und Zheng Nikolaj Rimskij-Korsakow | Scheherazade Konzert-Info: Seite 46

Mi_4. Februar 2015 Abo-Reihe A

NATHALIE STUTZMANN Mi_26. November 2014 Abo-Reihe B

STANISŁAW SKROWACZEWSKI Dirigent Anton Bruckner | 9. Sinfonie Konzert-Info: Seite 38

Alt

LIMBURGER DOMSINGKNABEN FRAUENCHOR des Europachores Frankfurt ANDRÉS OROZCOESTRADA Dirigent Gustav Mahler | 3. Sinfonie

Robert Schumann | Ouvertüre, Scherzo und Finale Ludwig van Beethoven | Tripelkonzert Dmitrij Schostakowitsch | 1. Sinfonie Konzert-Info: Seite 54

Do_21. Mai 2015 Abo-Reihe B

ANNA LARSSON Alt ANTONELLO MANACORDA Dirigent Johann Sebastian Bach/Anton Webern | Ricercar Gustav Mahler | Rückert-Lieder Arnold Schönberg | 2. Kammersinfonie Franz Schubert | 6. Sinfonie Konzert-Info: Seite 64

Konzert-Info: Seite 48

Junge Konzerte | 19 Uhr | Alte Oper Frankfurt | Großer Saal 80

Karten: 14,50 € für Schüler, Studierende und Auszubildende. Erwachsene nur in Begleitung eines Kindes/Jugendlichen. Infos und Tickets beim Jugendamt der Stadt Frankfurt unter Tel: (069) 212-385 17 und an der Abendkasse.

Die Jungen Konzerte im Abonnement: Seite 121.

81


Netzwerk »Musik und Schule« Vor mehr als zehn Jahren ins Leben gerufen, ist das Netzwerk »Musik und Schule« ein wichtiger Baustein in der Jugendarbeit des hr-Sinfonieorchesters jenseits seiner populären Jungen Konzerte, Kinderkonzerte und des Music Discovery Projects. Es schlägt eine erfolgreiche Brücke zwischen Schule und Konzertsaal, mit der Jugendliche an klassische Musik herangeführt werden. Die gemeinsame Initiative des Hessischen Rundfunks und des Hessischen Kultusministeriums umfasst eine Reihe von Aktivitäten: Neben Probenbesuchen beim hr-Sinfonieorchester und der hr-Bigband sowie Work-

82

Kontakt: musik-und-schule@hr.de | Tel: (069) 155-3661

shops von hr-Musikern für Lehrer und ihre Ensembles in den Schulen bietet das Netzwerk die Möglichkeit, Konzerte des hr-Sinfonieorchesters zu besonderen Konditionen zu besuchen und sich zuvor im Unterricht gezielt auf das jeweilige Programm vorzubereiten. Entsprechende Informationsmaterialien über Komponisten, Werke und Interpreten stellt der hr den inzwischen rund 530 teilnehmenden Schulen per Internet zur Verfügung. Die Teilnahme am Netzwerk »Musik und Schule« steht allen hessischen Schulen offen. Der Ansprechpartner ist Rudi Federspiel.

Instrumenten-Zoo Sehr großer Beliebtheit erfreut sich seit mittlerweile vier Jahren der »Instrumenten-Zoo«, das kostenlose Musikangebot des hr-Sinfonieorchesters für Kinder der letzten beiden Kindergartenjahre und Grundschüler in Kooperation mit Dr. Hoch’s Konservatorium. Im Instrumenten-Zoo wird jeweils eine der fünf Instrumentengruppen des Orchesters ausführlich vorgestellt – eine spannende musikalische Erfahrung für alle Kinder. Zu erleben sind entweder die Streicher, die Holz- oder Blechbläser, das Schlagzeug oder die Tasteninstrumente mit der Harfe. Pro Veranstaltungstermin gibt es zwei Vorstellungen: um 9.30 Uhr und um 11 Uhr. Der Besuch ist nur möglich nach vorheriger Anmeldung mit

Namen der Institution, einer Kontakt-Telefonnummer sowie der Anzahl und dem Alter der Kinder. Die Instrumenten-Zoo-Termine der Spielzeit 2014/15: Mo_06.10.2014 Mo_01.12.2014 Mo_16.03.2015 Mo_04.05.2015 Mo_01.06.2015 Darüber hinaus gibt es ein »InstrumentenZoo-Extra« beim Tag der offenen Tür »Backstage für alle!« am 21. September im hrSendesaal, der ohne vorherige Anmeldung besucht werden kann (Seite 24).

Infos auf: www.hr-sinfonieorchester.de unter »Jugendprojekte«. Kontakt und Anmeldung drei Monate vor dem jeweiligen Termin unter: instrumenten-zoo@hr.de.

83


Kita-Projekt

Probenbesuche Wie wird ein klassisches Orchesterwerk erarbeitet? Und was leistet dabei ein Dirigent? Das hr-Sinfonieorchester eröffnet interessierten Schulklassen der weiterführenden Schulen die Möglichkeit, bei der Probe eines Werkes »live dabei« zu sein. Alle teilnehmenden Schulen des Netzwerks »Musik und Schule« haben an ausgewählten Terminen die Möglichkeit, mit ihren Klassen kostenlos eine Probe

84

des hr-Sinfonieorchesters im Hessischen Rundfunk zu besuchen und die Einstudierung eines musikalischen Werkes hautnah mitzuerleben. Die Proben finden in der Regel zwischen 9.30 Uhr und 11 Uhr statt. Der Besuch ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich. Die Schulklassen sollten inhaltlich auf die Probe vorbereitet sein.

Infos und Termine auf: www.hr-sinfonieorchester.de unter »Jugendprojekte«. Kontakt und Anmeldung unter: probenbesuche@hr.de.

Education-Projekte boomen in der deutschen Orchesterlandschaft. Im Mittelpunkt stehen Schulkinder und Jugendliche, Kinder in der Vorschule oder im Kindergarten bleiben zumeist unberücksichtigt. Das Kita-Projekt »Orchestermusiker spielen in Kinderzentren« des hr-Sinfonieorchesters, das in Kooperation mit Kita Frankfurt, dem Träger der städtischen Kinderzentren Frankfurts, entwickelt wurde, schließt diese Lücke. Eine Gruppe von fünf Orchestermusikern besucht über den Zeitraum eines Jahres regelmäßig je eine Kindertageseinrichtung und weckt mit hierfür besonders geschulten Erziehern Neugierde am Musikmachen und Freude an der Musik. Mit seinem auf große Nachhaltigkeit angelegten Konzept,

das Kindern die Möglichkeit eröffnet, über einen längeren Zeitraum persönliche Beziehungen zu professionellen Orchestermusikern aufzubauen und zugleich intensive musikalische Erlebnisse und Erfahrungen zu sammeln, ist das Kita-Projekt ein Pilotprojekt für Deutschland. Entstanden auf Anregung der Deutschen Orchestervereinigung, rundet es als weiterer wichtiger Baustein die vielfältige Jugendarbeit des hr-Sinfonieorchesters ab. Ermöglicht wurde das Kita-Projekt u.a. durch die freundliche Unterstützung der JoachimGast-Stiftung sowie durch die Gesellschaft der Freunde und Förderer des hr-Sinfonieorchesters e.V.

Nähere Informationen auf: www.hr-sinfonieorchester.de unter »Jugendprojekte«.

85


28

Logo

8 37

50

35

50 31 38

34

38

mit. Begleitend zu dem Konzert sind SchülerinMitglieder hessischer Schulorchester werden nen und Schüler eingeladen, ihre persönliche gemeinsam mit dem hr-Sinfonieorchester ein 57 circa 250-köpfiges Super-Dvorˇák-Orchester 50 auf die Thematik der »Neuen Welt« 42 Sicht (Reisen, Freiheit, Entdeckung neuer Kulturen) bilden und nach der Präsentation der ersten in Konzertplakaten, Filmbeiträgen, freien drei Sätze durch das hr-Sinfonieorchester das 37 Texten und Gedichten oder auch einer eigenen Finale der Sinfonie zusammen musizieren. Komposition zu entwickeln. Die interessantes-58 Rund 600 Schülerinnen und Schüler mit ihren 30 29 27 ten Arbeiten werden im Rahmen der VeranstalInstrumenten sind im Saal dabei noch eintung vorgestellt. 37 bezogen und spielen die zentralen Melodien 47

51 51

26 51 38 47

7

49 47

ˇ ák-Experiment – Das Dvor Ein ARD-Konzert macht Schule Unter diesem Titel veranstaltet die ARD ein bisher einzigartiges, bundesweites Musikvermittlungsprojekt, mit dem Schülerinnen und Schüler in ganz Deutschland für klassische Musik begeistert werden sollen: Am Donnerstag, 19. September 2014, präsentiert das NDR Sinfonieorchester in Hamburg mit seinem Chefdirigenten Thomas Hengelbrock Dvorˇáks 9. Sinfonie »Aus der Neuen Welt«. Das Werk wird ab 11.15 Uhr live in allen Kulturradioprogrammen der ARD sowie im Deutschlandradio ausgestrahlt. Außerdem gibt es das Konzert in 86

25

32

33

22

einem Video-Livestream. Zielgruppe des Projekts sind Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 13. Sie können das »DvorˇákExperiment« bundesweit live mitverfolgen – entweder im Unterricht oder im Sendesaal der jeweiligen Landesrundfunkanstalt. Das hr-Sinfonieorchester beteiligt sich an der ARD-Education-Initiative am Tag zuvor zudem mit einem eigenen spektakulären Mitmach-Experiment: dem Super-DvorˇákOrchester.

38

50

50

51

15

Auf einer Großleinwand im hr-Sendesaal wird das Sinfonieorchesters aus 17Konzert des NDR51 51 16 Hamburg live übertragen. Im Mittelpunkt steht 50 Dvorˇáks 9. Sinfonie. Thomas Hengelbrock führt auch in das Werk ein und Kurzeinspie50 lungen geben Einblicke51 in die Aktivitäten der anderen ARD-Sender. Etwa 600 Schülerinnen und Schüler Schulen werden 51 11 aus hessischen die Möglichkeit erhalten, das »Dvorˇák-Experi-

ment« gemeinschaftlich im Livestream zu 37 verfolgen. Zusätzlich werden im24 Rahmen des Vortagsprojekts eingereichte Schülerarbeiten 50 sowie Video-Ausschnitte des Super-Dvor ˇák53 Orchesters präsentiert. Teilnehmende SchulBigbands erhalten außerdem Gelegenheit, 37 ihre Version von Dvorˇáks 9. Sinfonie 50 live im 23 56 hr-Sendesaal vorzustellen.

12

50

38

24

58

23

51 45

37 »Jugendprojekte«. Weitere Infos ab Juni 2014 auf: www.hr-sinfonieorchester.de unter 13

21

87


hr2-Kinderkonzert

Benjamin Britten | The Young Person’s Guide to the Orchestra Die Tuba, die Harfe, die Celli, die Trompeten, die Hörner und die Pauken: Es gibt keinen besseren Weg für Kinder, die Instrumente und ihren Klang kennenzulernen als mit Benjamin Brittens »The Young Person’s Guide to the Orchestra«. Unterhaltsam und lehrreich zugleich stellt das hr-Sinfonieorchester mit diesem populären Werk seine Instrumente vor und zeigt, wie wunderbar alles zusammen

klingt. Unterstützt wird es durch die hr2-Moderatoren Niels Kaiser und Elke Ottenschläger, die durch das Kinderkonzert führen, das außerdem auch Ausschnitte aus Haydns »AbschiedsSinfonie«, Mendelssohns 1. Streichersinfonie, Tschaikowskys 1. Orchestersuite und Wagners »Walkürenritt« präsentiert. Für Kinder ab 6 Jahren.

Samstag/Sonntag, 15./16. November 2014 | 15.30 Uhr | Hessischer Rundfunk | hr-Sendesaal Karten: 7,50 € (Kinder) | 11,– € (Erwachsene) | hr-Ticketcenter: (069) 155-2000

89


Preisträgerkonzert

Hessen-Schultour In jeder Spielzeit tauscht das hr-Sinfonieorchester einmal den Konzertsaal mit SchulTurnhallen und Aulen, um hessischen Schülern das Live-Erlebnis klassischer Musik in ihrem Alltagsumfeld zu bieten. Sechs bis acht Konzerte umfasst die ungewöhnliche Tour quer durch Hessen, bei der rund 45 Musikerinnen und Musiker inklusive Dirigent und Moderator das junge Publikum mit auf eine spannende Reise durch die Welt der Klassik nehmen.

und großes Interesse. Die Schulen werden unter Bewerbungen aus ganz Hessen ausgewählt und dabei alle Schultypen gleichermaßen berücksichtigt. Eine vorzeitige Bewerbung hat hierbei keinen Einfluss auf die Auswahl. Im September 2014 wird die nächste HessenSchultour ausgeschrieben, die im März 2014 stattfindet. Das Bewerbungsformular kann über das Netzwerk »Musik und Schule« angefordert werden. E-Mail: musik-und-schule@hr.de

Die 2008 erstmals gestartete Hessen-Schultour, die von der Gesellschaft der Freunde und Förderer des hr-Sinfonieorchesters e.V. unterstützt wird, weckt überall Begeisterung

90

3. Hessischer Schulorchester-Wettbewerb Nach den erfolgreichen Wettbewerben 2011 und 2013 ermittelt das hr-Sinfonieorchester gemeinsam mit dem Lions Club FrankfurtPaulskirche und der Landesmusikakademie Hessen nun bereits zum dritten Mal in einem landesweiten Wettbewerb das beste Schulorchester Hessens. Mit dem alle zwei Jahre stattfindenden Hessischen SchulorchesterWettbewerb hat das hr-Sinfonieorchester sein Engagement im Bereich der schulischen Jugendarbeit um ein wichtiges Element erweitert. Den Gewinnern winken auch 2015 wieder attraktive Preise: ein Auftritt im Rahmen des

Preisträgerkonzertes im hr-Sendesaal, bei dem auch eine professionelle Konzertaufnahme entsteht, öffentliche Präsenz ihrer musikalischen Arbeit sowie Geldpreise. Die Bewerbungsfrist für die Teilnahme am Wettbewerb endet am 16. Januar 2015. Nähere Informationen und die Ausschreibungsunterlagen finden interessierte Schulorchester auf www.hr-sinfonieorchester.de in der Rubrik »Jugendprojekte«.

Dienstag – Freitag, 10. – 13. März 2015

Samstag, 9. Mai 2015 | 18 Uhr | Hessischer Rundfunk | hr-Sendesaal

Weitere Infos ab Juni 2014 auf: www.hr-sinfonieorchester.de unter »Jugendprojekte«.

Infos zum Karten-Vorverkauf ab März 2015 auf: www.hr-sinfonieorchester.de unter »Jugendprojekte«.

91


LIVE

Kammer

Konzerte

III.

Klassik unter freiem Himmel hr-Sinfonieorchester und Chefdirigent AndrĂŠs Orozco-Estrada live aus dem Metzlerpark Frankfurt. 27. August 2014, 21 Uhr

93


Kammerkonzerte im hr-Sendesaal Sonntag, 28. September 2014

BRENTANO ENSEMBLE Nadine Blumenstein / Karin Hendel Ulrike Mäding-Lemmerich / Stefanie Pfaffenzeller | Violine Steffen Weise / Kerstin Hüllemann | Viola Christiane Steppan / Kitti Ella | Violoncello Richard Strauss | Metamorphosen (Rekonstruktion der Urfassung für Streichseptett von Rudolf Leopold) Felix Mendelssohn Bartholdy | Streichoktett Es-Dur op. 20

Sonntag, 19. Oktober 2014

Sonntag, 9. November 2014

SCHLAGZEUG TRIFFT SAXOFON duoka: Lars Rapp | Schlagzeug Christian Segmehl | Saxofon Werke von Libor Sima, Jacques Castérède, M.v.d. Falk, Enjott Schneider (UA), Astor Piazzolla, Paquito d‘Rivera, Nicolaus A. Huber, Johann Sebastian Bach, Barry Cockroft, Eckhard Kopetzki und Minas Borboudakis

AMICI ENSEMBLE UND UDO WACHTVEITL Andrea Kim / Akemi Mercer / Elisabeth Krause | Violine Dirk Niewöhner / Peter Zelienka | Viola Florian Fischer | Violoncello Walter Büchsel | Flöte Maria Ollikainen | Klavier Udo Wachtveitl | Sprecher »Wien verklärt Nacht« Ein Abend mit Musik von Johann Strauss, Johannes Brahms, Erich Wolfgang Korngold, Johann Schrammel und Arnold Schönberg sowie Texten von Robert Musil, Arthur Schnitzler, Joseph Roth, Richard Dehmel und Peter Altenberg

94

Sonntag, 30. November 2014

OBOE UND STREICHER Nicolas Cock-Vassiliou | Oboe Charys Schuler | Violine Nadine Blumenstein | Violine Dirk Niewöhner | Viola Valentin Scharff | Violoncello Benjamin Britten | Phantasy Quartet op. 2 für Oboe, Violine, Viola und Violoncello Henry Purcell | Auszüge aus »The Fairy Queen« (Bearbeitung für Oboe und Streicher von Nicolas Cock-Vassiliou) Wolfgang Amadeus Mozart | Quartett F-Dur KV 370 für Oboe, Violine, Viola und Violoncello Benjamin Britten | 1. Streichquartett D-Dur op. 25

Kammerkonzerte im hr-Sendesaal | Hessischer Rundfunk | 18 Uhr

Kammerkonzerte im hr-Sendesaal | Hessischer Rundfunk | 18 Uhr

Karten: 18,– €. Bis zu 50 % Ermäßigung für Schüler, Studierende, Auszubildende. hr-Ticketcenter: (069) 155-2000 | Abo-Service: (069) 155-4111

Karten: 18,– €. Bis zu 50 % Ermäßigung für Schüler, Studierende, Auszubildende. hr-Ticketcenter: (069) 155-2000 | Abo-Service: (069) 155-4111

95


Sonntag, 8. Februar 2015

Sonntag, 22. März 2015

ATLANTIC STRING DUO

KLARINETTE, VIOLA UND KLAVIER

Rachelle Betancourt | Violine Stefanie Pfaffenzeller | Violine/Viola

Jochen Tschabrun | Klarinette Steffen Weise | Viola Maria Ollikainen | Klavier

Wolfgang Amadeus Mozart | Duo G-Dur KV 423 für Violine und Viola Alfred Schnittke | Moz-Art für zwei Violinen nach dem Fragment KV 416d Georg Philipp Telemann | Sonata Nr. 2 D-Dur TWV 40:102 Charles August de Bériot | Drei Sätze aus dem Duo concertante Nr. 3 op. 57 für zwei Violinen Antonio Bartolomeo Bruni | Duo concertante Nr. 4 für Violine und Viola Johan Halvorsen | Passacaglia für Violine und Viola frei nach Georg Friedrich Händel

Wolfgang Amadeus Mozart | Trio für Klarinette, Viola und Klavier Es-Dur KV 498 (»Kegelstadt-Trio«) Robert Schumann | »Märchenerzählungen« für Klarinette, Viola und Klavier op. 132 György Kurtág | Hommage à Robert Schumann op. 15d Jean Françaix | Trio für Klarinette, Viola und Klavier

Sonntag, 26. April 2015 Sonntag, 1. März 2015

VIELSAITIG DURCH SÜDAMERIKA Diego Jascalevich | Charango/Gesang Hába Quartett: Sha Katsouris | Violine Hovhannes Mokatsian | Violine Peter Zelienka | Viola Arnold Ilg | Violoncello

96

OBOE, HARFE UND STREICHER José Luis García Vegara | Oboe Anne-Sophie Bertrand | Harfe Akemi Mercer | Violine Stefanie Pfaffenzeller | Violine Dirk Niewöhner | Viola Ulrich Horn | Violoncello

Werke von Astor Piazzolla, Diego Jascalevich, Juan Bautista Plaza, Heraclio Fernández, Luiz Gonzaga u.a.

Arnold Bax | Fantasy Sonata für Viola und Harfe Isang Yun | Sonata für Oboe, Harfe und Viola Arnold Bax | Oboenquintett

Kammerkonzerte im hr-Sendesaal | Hessischer Rundfunk | 18 Uhr

Kammerkonzerte im hr-Sendesaal | Hessischer Rundfunk | 18 Uhr

Karten: 18,– €. Bis zu 50 % Ermäßigung für Schüler, Studierende, Auszubildende. hr-Ticketcenter: (069) 155-2000 | Abo-Service: (069) 155-4111

Karten: 18,– €. Bis zu 50 % Ermäßigung für Schüler, Studierende, Auszubildende. hr-Ticketcenter: (069) 155-2000 | Abo-Service: (069) 155-4111

97


Sonntag, 10. Mai 2015

Sonntag, 31. Mai 2015

KONTRABASS & FRIENDS

ABSCHIEDSKONZERT FRITZ WALTHER

Bogusław Furtok | Kontrabass Artur Podlesniy | Violine Peter Zelienka | Viola Ulrich Horn | Violoncello Zoltán Kovács | Klarinette Ewa Warykiewicz | Klavier

Fritz Walther | Klavier Nicolas Cock-Vassiliou | Oboe Ulrich Mehlhart | Klarinette Carsten Wilkening | Fagott Samuel Seidenberg | Horn Ulrich Edelmann | Violine Gerd Grötzschel | Viola Peter Wolf | Violoncello Kai von Goetze | Kontrabass

Franz Schubert | Arpeggione-Sonate a-Moll D 821 Gioacchino Rossini | Duetto per violoncello e contrabasso D-Dur Sergej Rachmaninow | Trio élégiaque Nr. 1 g-Moll Giovanni Bottessini | Gran Duo Concertante für Klarinette, Kontrabass und Klavier

Wolfgang Amadeus Mozart | Quintett Es-Dur KV 452 für Oboe, Klarinette, Horn, Fagott und Klavier Franz Schubert | Klavierquintett A-Dur D 667 (»Forellenquintett«)

Sonntag, 21. Juni 2015

KAMMERKONZERT DER ORCHESTERAKADEMIE DES hr-SINFONIEORCHESTERS Interpreten und Programm aktuell auf: www.hr-sinfonieorchester.de

98

Kammerkonzerte im hr-Sendesaal | Hessischer Rundfunk | 18 Uhr

Kammerkonzerte im hr-Sendesaal | Hessischer Rundfunk | 18 Uhr

Karten: 18,– €. Bis zu 50 % Ermäßigung für Schüler, Studierende, Auszubildende. hr-Ticketcenter: (069) 155-2000 | Abo-Service: (069) 155-4111

Karten: 18,– €. Bis zu 50 % Ermäßigung für Schüler, Studierende, Auszubildende. hr-Ticketcenter: (069) 155-2000 | Abo-Service: (069) 155-4111

99


Kammerflimmern im orange Peel Mittwoch, 5. November 2014 | 20.30 Uhr

SCHLAGZEUG TRIFFT SAXOFON duoka: Lars Rapp | Schlagzeug / Christian Segmehl | Saxofon Werke von Libor Sima, Jacques Castérède, M.v.d. Falk, Enjott Schneider (UA), Astor Piazzolla, Paquito d‘Rivera, Nicolaus A. Huber, Johann Sebastian Bach, Barry Cockroft, Eckhard Kopetzki und Minas Borboudakis

Mittwoch, 25. Februar 2015 | 20.30 Uhr

VIELSAITIG DURCH SÜDAMERIKA Diego Jascalevich | Charango/Gesang Hába Quartett: Sha Katsouris | Violine / Hovhannes Mokatsian | Violine / Peter Zelienka | Viola / Arnold Ilg | Violoncello Werke von Astor Piazzolla, Diego Jascalevich, Juan Bautista Plaza, Heraclio Fernández, Luiz Gonzaga u.a.

Mittwoch, 20. Mai 2015 | 20.30 Uhr

ATLANTIC STRING DUO Rachelle Betancourt | Violine Stefanie Pfaffenzeller | Violine/Viola Wolfgang Amadeus Mozart | Duo G-Dur KV 423 für Violine und Viola Alfred Schnittke | Moz-Art für zwei Violinen nach dem Fragment KV 416d Georg Philipp Telemann | Sonata Nr. 2 D-Dur TWV 40:102 Charles August de Bériot | Drei Sätze aus dem Duo concertante Nr. 3 op. 57 für zwei Violinen Antonio Bartolomeo Bruni | Duo concertante Nr. 4 für Violine und Viola Johan Halvorsen | Passacaglia für Violine und Viola frei nach Georg Friedrich Händel

Orange Peel | Kaiserstraße 39 | 60329 Frankfurt am Main 100

Karten: 10,– € (nur Abendkasse)

101


Kammerkonzerte in Hessen Sonntag, 9. November 2014 | 17 Uhr | Erbach | Deutsches Elfenbeinmuseum Konzerte im Deutschen Elfenbeinmuseum

KLAVIERQUARTETTE UND STREICHTRIO Artur Podlesniy | Violine Dirk Niewöhner | Viola Valentin Scharff | Violoncello Elena Kolesnitschenko | Klavier Gustav Mahler | Klavierquartett a-Moll Ernst von Dohnányi | Serenade C-Dur op. 10 für Streichtrio Richard Strauss | Klavierquartett c-Moll op. 13

Samstag, 22. November 2014 | 19.30 Uhr | Korbach | Bürgerhaus Korbach Konzerte

OBOE UND STREICHER Charys Schuler | Violine Nadine Blumenstein | Violine Dirk Niewöhner | Viola Valentin Scharff | Violoncello Nicolas Cock-Vassiliou | Oboe Benjamin Britten | Phantasy Quartet op. 2 für Oboe, Violine, Viola und Violoncello Henry Purcell | Auszüge aus »The Fairy Queen« (Bearbeitung für Oboe und Streicher von Nicolas Cock-Vassiliou) Wolfgang Amadeus Mozart | Quartett F-Dur KV 370 für Oboe, Violine, Viola und Violoncello Benjamin Britten | 1. Streichquartett D-Dur op. 25

102

Deutsches Elfenbeinmuseum Erbach

Hohhaus-Palais Lauterbach

Samstag, 17. Januar 2015 | 19.30 Uhr | Lauterbach | Hohhaus-Palais Lauterbacher Hohhaus-Konzerte

OBOE MIT HARFE Nicolas Cock-Vassiliou | Oboe Anne-Sophie Bertrand | Harfe Werke von Camille Saint-Saëns, Johannes Brahms, Johann Wenzel Kalliwoda, Georges Enescu, Frank Martin, Claude Debussy und André Jolivet

Samstag, 18. April 2015 | 19.30 Uhr | Korbach | Bürgerhaus Korbach Konzerte

VIELSAITIG DURCH SÜDAMERIKA Diego Jascalevich | Charango/Gesang Hába Quartett: Sha Katsouris | Violine Hovhannes Mokatsian | Violine Peter Zelienka | Viola Arnold Ilg | Violoncello Werke von Astor Piazzolla, Diego Jascalevich, Juan Bautista Plaza, Heraclio Fernández, Luiz Gonzaga u.a.

Kammerkonzerte in Hessen

Kammerkonzerte in Hessen

Karten-Vorverkauf über die örtlichen Veranstalter.

Karten-Vorverkauf über die örtlichen Veranstalter.

103


DVD-Neuerscheinungen Schloss Fasanerie Eichenzell bei Fulda

Samstag, 11. Juli 2015 | 19 Uhr | Eichenzell bei Fulda | Schloss Fasanerie Konzerte auf Schloss Fasanerie

Arnold Fanck: Im Kampf mit dem Berge Eine Alpensinfonie in Bildern Deutschland 1921

Brahms trifft Brahms

Viragierte, rekonstruierte Bildfassung Universum Film

Duo D'Accord: Lucia Huang / Sebastian Euler | Klavier Hába Quartett: Sha Katsouris | Violine Hovhannes Mokatsian | Violine Peter Zelienka | Viola Arnold Ilg | Violoncello

Zum 50. Todestag von Paul Hindemith ist Ende 2013 in der Edition der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung die DVD der (nahezu) vollständig rekonstruierten und digital restaurierten Fassung von »Im Kampf mit dem Berge« des legendären Bergfilm-Pioniers Arnold Fanck erschienen, für die das hr-Sinfonieorchester mit Filmmusikexperte Frank Strobel die originale Begleitmusik von Paul Hindemith eingespielt hat.

Johannes Brahms | Sonate f-Moll op. 34b für zwei Klaviere / Klavierquintett f-Moll op. 34 u.a.

Fritz Lang: Die Nibelungen Teil 1: Siegfried Deutschland 1923 Teil 2: Kriemhilds Rache Deutschland 1924 Viragierte, rekonstruierte Bildfassung Universum Film Das monumentale Film-Epos »Die Nibelungen« gehört zu den bedeutendsten deutschen Stummfilmen. Zwei Jahre dauerte allein die Produktion des fünfstündigen Opus, das in dieser neuen DVDEdition in einer aufwändig restaurierten Fassung mit der originalen Filmmusik von Gottfried Huppertz neu zu erleben ist.

Kammerkonzerte in Hessen 104

Karten-Vorverkauf über die örtlichen Veranstalter. Weitere Konzerte in Vorbereitung. Informationen unter www.hr-sinfonieorchester.de

105


Gesellschaft der Freunde und Förderer des hr-Sinfonieorchesters Lassen Sie uns Freunde werden! Die »Gesellschaft der Freunde und Förderer« unterstützt das hr-Sinfonieorchester in seiner musikalischen Arbeit ideell wie finanziell. Sie verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke.

Mitglied kann jeder werden, der sich dem Orchester verbunden fühlt, aber auch jede juristische Person, die das hr-Sinfonieorchester unterstützen will.

Eine Mitgliedschaft bringt Ihnen viele Vorteile: • Besuche von ausgewählten Proben und nicht-öffentlichen Generalproben im hr-Sendesaal mit Einführungstexten zu den Komponisten und ihren Werken • 25 % Rabatt auf die Eintrittskarten bei fast allen Eigenveranstaltungen des hr • Informationen aus erster Hand über geplante Konzerte und Tourneen sowie über neue Aufnahmen des Orchesters

• Kartenreservierungen und Einladungen zu besonderen musikalischen Ereignissen im Rahmen von Kartenkontingenten • Chancen, das Orchester auf Tourneen zu begleiten • Gesprächsmöglichkeiten mit Musikern und dem Orchestermanagement • Exklusive Führungen durch die Musikproduktionsstätten des Hessischen Rundfunks

Werden Sie Mitglied! Gesellschaft der Freunde und Förderer des hr-Sinfonieorchesters e.V. Bertramstraße 8 60320 Frankfurt Tel: (069) 155-2722 E-Mail: freunde.hr.sinfonie@googlemail.com

106

Weitere Informationen sowie die Beitrittserklärung als Download auf: www.hr-sinfonieorchester.de unter »Orchester/Förderverein«.

107


Das hr-Sinfonieorchester Multimedial

108

… per

… per

Facebook

Newsletter

stehen Sie auch ganz direkt mit dem hr-Sinfonieorchester in Verbindung. Werden Sie unser Fan und erhalten Sie tagesaktuelle, interessante Informationen über die Arbeit des hr-Sinfonieorchesters, spannende Einblicke hinter die Kulissen und nützliche Tipps.

bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Der Newsletter bietet Ihnen monatlich Nachrichten und Informationen rund um das hr-Sinfonieorchester und macht Sie auf aktuelle Aktivitäten und Projekte aufmerksam. Der Newsletter lässt sich auf der Homepage kostenlos abonnieren.

... im Internet-Videoportal

… und auf der Homepage

YouTube

www.hr-sinfonieorchester.de

ist das hr-Sinfonieorchester als erstes Sinfonieorchester der ARD mit einem eigenen Kanal präsent. Unter www.youtube. com/hrsinfonieorchester können Sie dort herausragende Konzertereignisse vollständig bzw. in Auszügen abrufen. Mit inzwischen mehr als 2 Millionen Klicks, rund 8.000 Abrufen pro Tag und mehr als 10.000 Abonnenten ist der Kanal im Web sehr erfolgreich.

finden Sie Multimedia-Angebote, Nachrichten und Berichte über viele Projekte und Initiativen jenseits der täglichen Konzertarbeit. Stets aktuelle Informationen zu allen Konzerten sind selbstverständlich. Und Sie können direkt über die Homepage auch bequem Ihre Konzertkarten und Abonnements online kaufen und selbst ausdrucken.

Gastkonzerte &

Tourneen

IV.

109


Jahrhunderthalle Bochum

Stadthalle Aschaffenburg

Philharmonie Köln

Samstag, 13. September 2014 | 20 Uhr Bochum | Jahrhunderthalle

Donnerstag, 4. Dezember 2014 | 19.30 Uhr Aschaffenburg | Stadthalle

Mittwoch, 10. Juni 2015 | 20 Uhr Köln | Philharmonie

Ruhrtriennale

Aschaffenburger Orchesterkonzerte

Extra mit Deutschlandfunk

Solisten des hr-Sinfonieorchesters Ton Koopman | Dirigent/Orgel

GAUTIER CAPUÇON | Violoncello ANDRÉS OROZCO-ESTRADA | Dirigent

Joseph Haydn | Sinfonia concertante B-Dur Hob. I:105 / Orgelkonzert C-Dur Hob. XVIII:1 Franz Schubert | 5. Sinfonie

Béla Bartók | Kossuth Dmitrij Schostakowitsch | 1. Cellokonzert Igor Strawinsky | Le sacre du printemps

Thomas Thieme | Sprecher André Jung | Sprecher Dietrich Henschel | Bassbariton Sylvain Cambreling | Dirigent Olivier Messiaen | Et exspecto resurrectionem mortuorum Luc Ferrari | Histoire du plaisir et de la désolation Bernd Alois Zimmermann | »Ich wandte mich und sah an alles Unrecht, das geschah unter der Sonne« – Ekklesiastische Aktion

Konzert-Info: Seite 68

Konzert-Info: Seite 40

Konzert-Info: Seite 22

110

Gastkonzerte & Tourneen

Gastkonzerte & Tourneen

Karten-Vorverkauf über die örtlichen Veranstalter.

Karten-Vorverkauf über die örtlichen Veranstalter.

111


Diapason d'or 2014

CD-Auszeichnungen Preis der deutschen Schallplattenkritik »Bestenliste I/2014« Bruno Maderna: Die Orchesterwerke Vol. 5 Violinkonzert / Klavierkonzert Thomas Zehetmair | Violine Markus Bellheim | Klavier hr-Sinfonieorchester / Arturo Tamayo | Dirigent NEOS

International Classical Music Award 2014 ECHO Klassik 2013 Gramophone Classical Music Award Gramophone Record Of The Year Award 2013 Béla Bartók: 2. Violinkonzert Peter Eötvös: seven Patricia Kopatchinskaja | Violine hr-Sinfonieorchester / Peter Eötvös | Dirigent Naïve International Classical Music Award 2014 Preis der deutschen Schallplattenkritik »Jahrespreis 2013« Paul Hindemith: Violinkonzert / Violinsonaten Frank Peter Zimmermann | Violine Enrico Pace | Klavier hr-Sinfonieorchester / Paavo Järvi | Dirigent Naïve

112

Paul Hindemith: Der Schwanendreher / Trauermusik / Violasonaten Antoine Tamestit | Viola Markus Hadulla | Klavier hr-Sinfonieorchester / Paavo Järvi | Dirigent Naïve

Preis der deutschen Schallplattenkritik »Bestenliste III/2013« Morton Feldman: Violin and Orchestra Carolin Widmann | Violine hr-Sinfonieorchester / Emilio Pomàrico | Dirigent ECM Records

Preis der deutschen Schallplattenkritik »Bestenliste I/2012« Felix Mendelssohn Bartholdy: Violinkonzert Robert Schumann: Violinkonzert Christian Tetzlaff | Violine hr-Sinfonieorchester / Paavo Järvi | Dirigent Ondine

ECHO Klassik 2008 ˇ Antonín Dvorák: Cellokonzert Victor Herbert: 2. Cellokonzert Gautier Capuçon | Violoncello hr-Sinfonieorchester / Paavo Järvi | Dirigent Virgin classics

113


Tickets und hr-Pluscard neu

KARTENVERKAUF

hr-Pluscard

Einzelkarten ab 1. Juli 2014 im hr-Ticketcenter, unter Tel: (069) 155-2000 und bei vielen bekannten Vorverkaufsstellen.

Mit der neuen hr-Pluscard bei vielen Eigenveranstaltungen des hr-Sinfonieorchesters, der hr-Bigband sowie bei den Konzerten von hr2-Kultur-Lunch (außer Deutsches Jazzfestival Frankfurt) von einem attraktiven Bonus profitieren.

Tickets als Fahrschein: Freie Fahrt mit dem RMV ab fünf Stunden vor Veranstaltungsbeginn bis Betriebsschluss am Veranstaltungstag. Bis zu 50 % Ermäßigung für Schüler, Studierende und Auszubildende auf alle Eigenveranstaltungen des hr-Sinfonieorchesters (im Vorverkauf und an der Abendkasse) und ab 80 % GdB. Nur mit gültigem Ausweis. Einzelkarten sind vom Umtausch ausgeschlossen.

hr-Pluscard 120 Konzerte im Wert von 120,- € für nur 100,- € genießen hr-Pluscard 60 Konzerte im Wert von 60,- € für nur 50,- € genießen

unsere

abonnements

V.

Gültigkeit zeitlich unbefristet, nicht kombinierbar mit anderen Rabattaktionen (außer Ermäßigung für Schüler, Studierende und Auszubildende und ab 80 % GdB), begrenzte Verfügbarkeit. Erhältlich im hr-Ticketcenter.

hr-Ticketcenter Bertramstraße 8 I 60320 Frankfurt montags bis freitags: 11.30 Uhr bis 19 Uhr Telefonischer Kartenservice: montags bis freitags: 08.30 Uhr bis 19.30 Uhr I samstags: 10 bis 15 Uhr Online-Tickets unter: www.hr-ticketcenter.de

114

115


ABONNEMENTS: ALTE OPER FRANKFURT Sie lieben klassische Musik?

Sinfonie-Abo Freitag (12)

SINFONIE-WAHLABO (6)

Nutzen Sie die Vorteile unserer Abonnements! Alle Abonnements inklusive hr-Musikcard, Gebühren und RMV-Ticket.

Sparen Sie beim Freitags-Abonnement mit allen 12 hr-Sinfoniekonzerten in der Alten Oper Frankfurt bis zur Hälfte im Vergleich zum Kauf von Einzelkarten. Mit festem Stammplatz, mit hr-Musikcard.

Höchste Flexibilität: Mit dem neuen Sinfonie-Wahl-Abo (6) wählen Sie 6 aus 21 hr-Sinfoniekonzerten (donnerstags oder freitags) in der Alten Oper Frankfurt mit einer attraktiven Ersparnis im Vergleich zum Kauf von Einzelkarten. Ohne festen Stammplatz, mit hr-Musikcard.

Ihr Abo-Service: Abo-Vertrieb Sie haben sich entschieden und möchten Ihr Abonnement und Ihre Sitzplätze direkt buchen, ändern oder kündigen? Wenden Sie sich telefonisch unter (069) 155-4111 oder per E-Mail an: abo@hr-ticketcenter.de bzw. postalisch: hr-Ticketcenter/ Abo-Service, 60222 Frankfurt an das hr-Ticketcenter. Abo-Online-Bestellung Auf www.hr-sinfonieorchester.de können Sie Ihre Abonnements auch jederzeit bequem online bestellen. hr-Kundenbetreuung Sie möchten sich bezüglich unserer Konzertprogramme oder Abonnements beraten lassen, Lob oder Kritik äußern? Wenden Sie sich telefonisch unter: (069) 155-6655 oder per E-Mail an Birgit Clauß bzw. an Sabine Gunkel: kundenbetreuung@hr.de.

116

I. Kategorie II. Kategorie III. Kategorie IV. Kategorie V. Kategorie

336,00 € 276,00 € 204,00 € 162,00 € 108,00 €

SINFONIE-ABO Donnerstag (9) Sparen Sie beim DonnerstagsAbonnement mit 9 hr-Sinfoniekonzerten in der Alten Oper Frankfurt bis zur Hälfte im Vergleich zum Kauf von Einzelkarten. Mit festem Stammplatz, mit hr-Musikcard. I. Kategorie II. Kategorie III. Kategorie IV. Kategorie V. Kategorie

252,00 € 207,00 € 153,00 € 121,50 € 81,00 €

I. Kategorie II. Kategorie III. Kategorie IV. Kategorie V. Kategorie

neu

192,00 € 150,00 € 120,00 € 100,20 € 70,20 €

sinfonieStarter (3) Mit dem Einstiegspaket »Sinfonie-Starter« wählen Sie 3 aus 21 hr-Sinfoniekonzerten in der Alten Oper Frankfurt mit einer attraktiven Ersparnis gegenüber dem Kauf von Einzelkarten. Ohne festen Stammplatz, ohne hr-Musikcard, keine automatische Verlängerung. I. Kategorie 106,20 € II. Kategorie 82,50 € III. Kategorie 66,00 € IV. Kategorie 55,50 € V. Kategorie 38,10 €

Do_04.09.2014 Fr_05.09.2014 JORGE LUIS PRATS | Klavier NEEME JÄRVI | Dirigent Raff | Ouvertüre zu »König Alfred« Kodály | Háry-János-Suite Rachmaninow | 3. Klavierkonzert Fr_26.09.2014 Musikfest Opus 131 MINGUET QUARTETT DMITRI LEVKOVICH | Klavier MARKUS STENZ | Dirigent Skrjabin | Le poème de l'extase Schönberg | Konzert für Streichquartett und Orchester Adès | Asyla Skrjabin | Prométhée (Le poème du feu) Do_30.10.2014 Fr_31.10.2014 Artist in Residence PATRICIA KOPATCHINSKAJA | Violine PHILIPPE HERREWEGHE | Dirigent Beethoven | Violinkonzert Schumann | 4. Sinfonie Do_27.11.2014 Fr_28.11.2014 STANISŁAW SKROWACZEWSKI | Dirigent Skrowaczewski | Passacaglia Immaginaria Bruckner | 9. Sinfonie

Do_11.12.2014 Fr_12.12.2014 Artist in Residence PATRICIA KOPATCHINSKAJA | Violine ANDRÉS OROZCO-ESTRADA | Dirigent Debussy | Prélude à l'après-midi d'un faune Strawinsky | Violinkonzert Berlioz | Symphonie fantastique Fr_16.01.2015 YUAN LI | Guzheng JULIAN KUERTI | Dirigent Ravel | Ma mère l'oye Dun | Konzert für Streichorchester und Zheng Rimskij-Korsakow | Scheherazade Do_05.02.2015 Fr_06.02.2015 NATHALIE STUTZMANN | Alt LIMBURGER DOMSINGKNABEN FRAUENCHOR DES Europachores Frankfurt ANDRÉS OROZCO-ESTRADA | Dirigent Mahler | 3. Sinfonie Do_05.03.2015 Fr_06.03.2015 NICHOLAS ANGELICH | Klavier GIL SHAHAM | Violine ANNE GASTINEL | Violoncello PAAVO JÄRVI | Dirigent Schumann | Ouvertüre, Scherzo und Finale Beethoven | Tripelkonzert Schostakowitsch | 1. Sinfonie

Do_26.03.2015 Fr_27.03.2015 FRANCESCO PIEMONTESI | Klavier MANFRED HONECK | Dirigent Boulez | Notations Mozart | Klavierkonzert C-Dur KV 503 Dvorˇák | 8. Sinfonie Do_16.04.2015 Fr_17.04.2015 JAMES EHNES | Violine ANDRÉS OROZCO-ESTRADA | Dirigent Saariaho | Orion Sibelius | Violinkonzert Brahms | 1. Sinfonie Fr_22.05.2015 ANNA LARSSON | Alt ANTONELLO MANACORDA | Dirigent Bach/Webern | Ricercar Mahler | Rückert-Lieder Schönberg | 2. Kammersinfonie Schubert | 6. Sinfonie Do_11.06.2015 Fr_12.06.2015 GAUTIER CAPUÇON | Violoncello ANDRÉS OROZCO-ESTRADA | Dirigent Bartók | Kossuth Schostakowitsch | 1. Cellokonzert Strawinsky | Le sacre du printemps

117


ABONNEMENTS: ALTE OPER FRANKFURT und hr-SENDESAAL

ABONNEMENTS: hr-SENDESAAL

KLASSIK-ABO

So_09.11.2014 hr2-Kultur-Lunch hr-Sendesaal | 11 Uhr QUARTER LAB: PATRICIA KOPATCHINSKAJA | Violine PEKKA KUUSISTO | Violine LILLI MAJALA | Viola PIETER WISPELWEY | Violoncello Mozart | Ein Musikalisches Würfelspiel Biber | La Battalia Beethoven | 4. Streichquartett c-Moll op. 18 Cage | Living Room Music Muhly | Keep in touch Crumb | Black Angels – Thirteen Images from the Dark Land

Barock + -ABO (4)

Do_11.12.2014 Fr_12.12.2014 hr-Sinfoniekonzert Alte Oper Frankfurt | 20 Uhr PATRICIA KOPATCHINSKAJA | Violine ANDRÉS OROZCO-ESTRADA | Dirigent Debussy | Prélude à l'après-midi d'un faune Strawinsky | Violinkonzert Berlioz | Symphonie fantastique

Fr_03.10.2014 Sa_04.10.2014 ADRIANA KUCEROVÁ | Sopran JEAN-CHRISTOPHE SPINOSI | Dirigent Händel | Arien aus »Alcina«, »Orlando« und »Serse« Haydn | Sinfonia und Arie »Aure chete, verdi allori« aus »Orlando Paladino« Rossini | Ouvertüre zu »La Cenerentola« / Arie »Una voce poco fa« aus »Il barbiere di Siviglia« Mozart | Zauberflöten-Ouvertüre / Arie »Deh vieni, non tardar« aus »Le nozze di Figaro« / Sinfonie C-Dur KV 551 (»Jupiter«)

Mit dem Klassik-Abo die ganze Vielfalt des hr-Sinfonieorchesters erleben: frei wählbare hr-Sinfoniekonzerte in der Alten Oper Frankfurt (ohne festen Stammplatz) und frei wählbare Konzerte im hr-Sendesaal aus den Reihen Barock+, Forum Neue Musik und Kammerkonzerte. Mit einer attraktiven Ersparnis gegenüber dem Kauf von Einzelkarten, inklusive hr-Musikcard. Neu: Wählbar zwischen Kategorie II und Kategorie III.

KLASSIK-ABO (9) II. Kategorie III. Kategorie

180,– € 144,– €

3 x hr-Sinfoniekonzerte Alte Oper Frankfurt 2 x Barock+ hr-Sendesaal 4 x Forum Neue Musik oder Kammerkonzerte hr-Sendesaal

KLASSIK-ABO (6) II. Kategorie III. Kategorie

126,– € 99,– €

2 x hr-Sinfoniekonzerte Alte Oper Frankfurt 1 x Barock+ hr-Sendesaal 3 x Forum Neue Musik oder Kammerkonzerte hr-Sendesaal

118

ARTIST-INRESIDENCE-ABO (4) Erleben Sie alle 4 Konzerte der »Artist in Residence«-Künstlerin Patricia Kopatchinskaja mit einer attraktiven Ersparnis gegenüber dem Kauf von Einzelkarten, inklusive hr-Musikcard. Neu: Wählbar zwischen Kategorie II und Kategorie III. II. Kategorie III. Kategorie

80,– € 64,– €

2 x hr-Sinfoniekonzerte Alte Oper Frankfurt 1 x hr2-Kultur-Lunch 1 x Forum Neue Musik Do_30.10.2014 Fr_31.10.2014 hr-Sinfoniekonzert Alte Oper Frankfurt | 20 Uhr PATRICIA KOPATCHINSKAJA | Violine PHILIPPE HERREWEGHE | Dirigent Beethoven | Violinkonzert Schumann | 4. Sinfonie Fr_07.11.2014 Forum Neue Musik hr-Sendesaal | 20 Uhr PATRICIA KOPATCHINSKAJA | Violine ROLAND KLUTTIG | Dirigent Xenakis | Akrata Ligeti | Violinkonzert Stäbler | Zeichen (Uraufführung) Rihm | Sub-Kontur

Die Konzertreihe mit hochkarätigen Vertretern der historischen Aufführungspraxis. Wählen Sie im Barock+-Abonnement zwischen unserem Freitags- und SamstagsAbo und sichern Sie sich so Ihren festen Stammplatz im hr-Sendesaal. Mit einer attraktiven Ersparnis gegenüber dem Kauf von Einzelkarten, inklusive hr-Musikcard. I. Kategorie II. Kategorie III. Kategorie

78,– € 60,– € 44,– €

Fr_05.12.2014 Sa_06.12.2014 SOLISTEN DES hr-SINFONIEORCHESTERS TON KOOPMAN | Dirigent/Orgel Haydn | Sinfonia concertante B-Dur Hob. I:105 / Orgelkonzert C-Dur Hob. XVIII:1 Schubert | 5. Sinfonie Fr_13.03.2015 Sa_14.03.2015 MAURICE STEGER | Blockflöte/Dirigent Telemann | Orchestersuite B-Dur TWV 55:B11 (»La Bourse«) / Koncert C-Dur für Blockflöte, Streicher und B.c. TWV 51:C1 Heinichen | Koncert G-Dur für Streicher, Oboen und B.c. S 214 Geminiani | Concerto grosso X F-Dur / Concerto grosso XII d-Moll (»La Follia«) (nach den Violinsonaten op. 5,10 und op. 5,12 von Arcangelo Corelli) Fr_01.05.2015 Sa_02.05.2015 IGOR LEVIT | Klavier ANDREW MANZE | Dirigent J.S. Bach | 3. Orchestersuite D-Dur BWV1068 (bearbeitet von Mendelssohn und David) / Klavierkonzert d-Moll BWV 1052 (mit einer Kadenz von Brahms) Pärt | Wenn Bach Bienen gezüchtet hätte Mendelssohn | 5. Sinfonie (»Reformations-Sinfonie«)

GESCHENK-ABO Mit einem Abonnement verschenken Sie langanhaltende Freude. Das Geschenk-Abo gilt für die jeweilige Saison und verlängert sich nicht automatisch. Geben Sie bei der Bestellung einfach das gewünschte Abo sowie den Namen und die Adresse des Beschenkten an. Die Rechnung erhalten Sie, der Versand des Abonnements erfolgt nach Bezahlung im Geschenkumschlag, wahlweise an Sie oder direkt an den Beschenkten. Nehmen Sie Kontakt auf, wir beraten Sie gerne: Abo-Service Tel: (069) 155-4111.

119


ABONNEMENTS: hr-SENDESAAL DEBÜT-ABO (4) Die Debüt-Konzerte des hr-Sinfonieorchesters präsentieren hochtalentierte junge Dirigenten und Solisten. Mit einer attraktiven Ersparnis gegenüber dem Kauf von Einzelkarten, inklusive hr-Musikcard. I. Kategorie II. Kategorie III. Kategorie

70,– € 55,– € 30,– €

Fr_19.09.2014 BENJAMIN BEILMAN | Violine LAHAV SHANI | Dirigent Wallin | Act Mendelssohn | Violinkonzert e-Moll Dvorˇák | 9. Sinfonie (»Aus der Neuen Welt«) Fr_21.11.2014 MICHAEL BARENBOIM | Violine KRISTIINA POSKA | Dirigentin Prokofjew | 2. Suite aus »Romeo und Julia« / 2. Violinkonzert Sibelius | 5. Sinfonie Fr_20.03.2015 NAREK HAKHNAZARYAN | Violonello AZIZ SHOKHAKIMOV | Dirigent Smetana | Ouvertüre zu »Die verkaufte Braut« Dvorˇák | Cellokonzert Bartók | Ungarische Bauernlieder Debussy | La mer

Fr_29.05.2015 ALEXEJ GORLATCH | Klavier CHRISTOPH ALTSTAEDT | Dirigent Webern | Fünf Stücke op. 10 Beethoven | 5. Klavierkonzert Webern | Variationen op. 30 Haydn | Sinfonie Nr. 103 (»mit dem Paukenwirbel«)

NEUE-MUSIK-ABO (3) 3 Konzerte der Reihe Forum Neue Musik im hr-Sendesaal für 28,– €. Mit einer attraktiven Ersparnis gegenüber dem Kauf von Einzelkarten, inklusive hr-Musikcard. Fr_12.09.2014 THOMAS THIEME | Sprecher ANDRÉ JUNG | Sprecher DIETRICH HENSCHEL | Bassbariton SYLVAIN CAMBRELING | Dirigent Messiaen | Et exspecto resurrectionem mortuorum Ferrari | Histoire du plaisir et de la désolation B. A. Zimmermann | »Ich wandte mich und sah an alles Unrecht, das geschah unter der Sonne« – Ekklesiastische Aktion

Junge-Konzerte-ABONNEMENTs: Alte Oper Fr_07.11.2014 PATRICIA KOPATCHINSKAJA | Violine ROLAND KLUTTIG | Dirigent Xenakis | Akrata Ligeti | Violinkonzert Stäbler | Zeichen (Uraufführung) Rihm | Sub-Kontur Fr_13.02.2015 HORNQUARTETT DES hr-SINFONIEORCHESTERS PETER RUZICKA | Dirigent Crumb | A Haunted Landscape Ruzicka | Spiral – Konzert für Hornquartett und Orchester Haas | Opus 68 für großes Orchester Varèse | Arcana

KAMMERKONZERTABO (5) oder (11)

neu

Mit dem neuen KammerkonzertAbo genießen Sie alle 11 Kammerkonzerte im hr-Sendesaal oder wählen 5 daraus aus. Mit einer attraktiven Ersparnis gegenüber dem Kauf von Einzelkarten, freie Platzwahl, inklusive hr-Musikcard. 11 Konzerte: 5 Konzerte:

150,– € 80,– €

Programminfos: Seite 94 – 99

junge-Konzerte-ABo Klassik für Schüler, Studierende und Auszubildende im Abo: 3 Konzerte in der Alten Oper Frankfurt inklusive freier Fahrt mit dem RMV zum Konzert und wieder zurück. Die Tickets sind nur mit Schüler-, Studien- oder Ausbildungsausweis gültig. Eintritt für Erwachsene nur in Begleitung eines Kindes oder Jugendlichen (1:1). Freie Platzwahl. Nur für Jugendliche! Wir bitten alle interessierten Nicht-Jugendlichen um Verständnis, dass sowohl Einzelkarten als auch Abonnements nur an Schüler, Studierende und Auszubildende übertragbar sind. Der Verkauf oder die Weitergabe an NichtBerechtigte ist ausgeschlossen. Bitte Berechtigungsnachweis zur Vorlage mitbringen. Einzelkarten: 14,50 €

ABO-Reihe A Je 3 Konzerte 30,– €

ABO-Reihe B Je 3 Konzerte 30,– €

Do_25.09.2014 Musikfest Opus 131 MINGUET QUARTETT DMITRI LEVKOVICH | Klavier MARKUS STENZ | Dirigent Schönberg | Konzert für Streichquartett und Orchester Adès | Asyla Skrjabin | Prométhée (Le poème du feu)

Mi_26.11.2014 STANISŁAW SKROWACZEWSKI | Dirigent Bruckner | 9. Sinfonie

Mi_04.02.2015 NATHALIE STUTZMANN | Alt LIMBURGER DOMSINGKNABEN FRAUENCHOR des Europachores Frankfurt ANDRÉS OROZCO-ESTRADA | Dirigent Mahler | 3. Sinfonie Mi_04.03.2015 NICHOLAS ANGELICH | Klavier GIL SHAHAM | Violine ANNE GASTINEL | Violoncello PAAVO JÄRVI | Dirigent Schumann | Ouvertüre, Scherzo und Finale Beethoven | Tripelkonzert Schostakowitsch | 1. Sinfonie

Do_15.01.2015 YUAN LI | Guzheng JULIAN KUERTI | Dirigent Ravel | Ma mère l'oye Dun | Konzert für Streichorchester und Zheng Rimskij-Korsakow | Scheherazade Do_21.05.2015 ANNA LARSSON | Alt ANTONELLO MANACORDA | Dirigent Bach/Webern | Ricercar Mahler | Rückert-Lieder Schönberg | 2. Kammersinfonie Schubert | 6. Sinfonie

Junge-Konzerte-Abonnements gibt es ab dem 1. September 2014 beim Jugend- und Sozialamt der Stadt Frankfurt, Besonderer Dienst Jugendhilfe, Iris Laukhardt, Eschersheimer Landstraße 241–249, Zimmer D 116, 60320 Frankfurt. Tel: (069) 212-385 17 E-Mail: iris.laukhardt@stadt-frankfurt.de Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag, 8 – 12 Uhr und 13 – 15 Uhr, Freitag, 8 –12 Uhr

120

121


Abonnenten haben viele Vorteile Abonnenten sparen bis zur Hälfte im Vergleich zum Kauf von Einzelkarten. 25 % Rabatt auf hr-Konzerte mit der hr-Musikcard Als Abonnent erhalten Sie mit der hr-Musikcard für sich und eine Begleitung 25 % Rabatt auf den Nettokartenpreis auf viele hr-Eigenveranstaltungen. Bei Vorlage der hr-Musikcard können Sie bis zu zwei Karten pro Veranstaltung im hr-Ticketcenter und – sofern verfügbar – an der jeweiligen Tages-/Abendkasse verbilligt erwerben. Die hr-Musikcard und die damit erworbenen Tickets sind nicht übertragbar. Bitte zeigen Sie beim Einlass Ihre hr-Musikcard mit den Eintrittskarten vor. Freie Fahrt mit dem RMV Ihre Konzertkarte ist zugleich Ihr Ticket für die öffentlichen Verkehrsmittel des RMV. Ob von Limburg oder Darmstadt, Wiesbaden oder Hanau, Marburg oder Fulda – Sie fahren ab fünf Stunden vor Veranstaltungsbeginn bis zum Betriebsschluss am Veranstaltungstag gratis.

122

Abonnenten machen Freude Sie können Ihre Abonnementkarten auch weitergeben. Für jedes Konzert erhalten Sie eine separate Eintrittskarte. Abonnenten sind die Ersten Sie bekommen das Konzertprogramm gratis nach Hause geschickt und erfahren somit immer zuerst, was gespielt wird. Abonnenten sind sicher dabei Sie erhalten Ihre Karten frühzeitig und sind bei ausverkauften Konzerten nie zu spät dran. Programmheft vor dem Konzert Gratis für Abonnenten verschicken wir vor jedem hr-Sinfoniekonzert, Barock+- und Debüt-Konzert eine E-Mail mit dem Programmheft als PDF-Download (Anmeldung: konzert-info@hr.de). Exklusive Saisonvorstellung In jeder Saison laden wir Sie zu unserer Saisonvorstellung ein, mehr erfahren Sie in Ihrer persönlichen Einladung. Abonnenten werben Abonnenten bringt durch attraktive Prämien ebenfalls Vorteile, alle Infos hierzu gibt es bei der hr-Kundenbetreuung, per E-Mail an kundenbetreuung@hr.de oder unter Tel. (069) 155-6655.

Abonnement- Bedingungen Bezugsberechtigung Sie können nicht nur für sich sondern auch für Dritte ein Abonnement erwerben. Diese Möglichkeit besteht auch für juristische Personen wie Firmen und Vereine. Übertragung des Abonnements Sie können Ihre Abo-Konzertkarten auch weitergeben. Abonnement-Bestellung Sie können uns ab sofort Ihre Abonnement-Wünsche zukommen lassen. Ihre festen Plätze können wir ab 2. Juni 2014 einbuchen. Zahlungsweise Sie bezahlen per Kreditkarte oder erhalten eine Rechnung. Nach Eingang der Zahlung senden wir Ihnen innerhalb von drei Wochen die Abo-Konzertkarten zu. Änderungswünsche Wenn Sie schon Abonnent sind, ist Ihr Platz in der kommenden Saison gesichert. Änderungswünsche für die neue Saison müssen bis zum 31. Mai 2014 schriftlich an den Abo-Service des hr-Ticketcenters gerichtet werden. Wir bearbeiten Ihre Änderungs- und Platzwünsche in der Reihenfolge des Eingangs.

Erneuerung des Abonnements / Kündigungsfrist Wenn Sie bereits Abonnent sind, verlängert sich Ihr Abonnement automatisch um eine weitere Saison (außer Sinfonie-Starter und Geschenk-Abo). Ihre Kündigung muss schriftlich bis zum 31. Mai des jeweiligen Jahres an das hr-Ticketcenter/Abo-Service 60222 Frankfurt am Main erfolgen. Umtausch und Rücknahme Wir bitten um Verständnis, dass wir Abo-Konzertkarten nicht zurücknehmen oder erstatten. Der Umtausch von zwei Konzertterminen pro Saison ist in Ausnahmefällen bis drei Werktage vor der jeweiligen Veranstaltung (bis 17 Uhr) gegen eine Gebühr von 2,50 € je Karte möglich. Tausch nur innerhalb der laufenden Saison. Änderung von Name und Anschrift Bitte teilen Sie dem Abo-Service des hr-Ticketcenters jede Änderung Ihres Namens oder Adresse schriftlich mit. Anerkennung der AbonnementBedingungen Mit Ihrer Unterschrift auf der Bestellkarte bzw. der Zahlung der Rechnung erkennen Sie die Abonnement-Bedingungen an.

Schlussklauseln Der Hessische Rundfunk behält sich das Recht vor, diese Abonnement-Bedingungen jederzeit zu ändern. Gerichtsstand und ausschließlicher Erfüllungsort ist Frankfurt am Main. Dieser Vertrag unterliegt dem Recht der Bundesrepublik Deutschland. Sofern eine der Bestimmungen dieses Vertrags oder ein Teil hiervon unwirksam sein oder werden sollte, wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.

Allgemeine Hinweise für Konzertbesucher Besetzungs- und Programmänderungen, Veranstaltungsverlegung, -absage, Sichtbehinderung Der Veranstalter behält sich Besetzungs- und Programmänderungen vor. Diese berechtigen nicht zur Rückgabe der Karten oder zur Minderung des Kaufpreises. Bei Absage einer Veranstaltung wird gegen Vorlage der Eintrittskarte der Kaufpreis erstattet. Kein Ersatz bei Abbruch einer laufenden Veranstaltung.

Späteinlass Nach Beginn einer Veranstaltung besteht kein Anspruch mehr auf den in der Eintrittskarte angegebenen Sitzplatz. Verspäteter Einlass kann nur in einer Veranstaltungspause gewährt werden. Bei Veranstaltungen ohne Pause gibt es keinen Späteinlass. Bild- und/oder Tonaufnahmen Ton-, Foto-, Film- und Videoaufnahmen sind – auch für den privaten Gebrauch – untersagt. Der Veranstalter ist berechtigt, derart hergestellte Aufnahmen an sich zu nehmen oder, soweit technisch möglich, zu löschen. Der Veranstalter behält sich die Rechte zu Bild-, Ton- und Fernsehaufzeichnungen einzelner Konzerte vor. Mit Benutzung der Eintrittskarte erklärt sich der Besucher damit einverstanden, dass er evtl. in Bild und/oder Wort aufgenommen wird und die Aufzeichnungen ohne Anspruch auf Vergütung veröffentlicht und verwertet werden dürfen.

123


Alte Oper Frankfurt | Großer Saal Hessischer Rundfunk | hr-Sendesaal AlteFRANKFURT Oper Frankfurt | Großer Saal ALTE OPER | Grosser SAAL

Hessischer Rundfunk | hr-SendeSAAL Hessischer Rundfunk | hr-Sendesaal

bühne

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26

I. II. III. IV. V.

124

Kategorie Kategorie Kategorie Kategorie KategorieI. II. III. IV. V.

bühne

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26

103

Kategorie Kategorie Kategorie Kategorie Kategorie

I. Kategorie II. Kategorie III. Kategorie

103

I. Kategorie II. Kategorie III. Kategorie 125


Kontakt

126

Michael Traub

Helena Bruno

Eva Klapproth

Daniela Steinmacher

Brigitte Schulz

Lorena Maccioni

hr-Musikchef und Orchestermanager michael.traub@hr.de

Orchesterbüro helena.bruno@hr.de

Orchesterbüro eva.klapproth@hr.de

Marketing daniela.steinmacher@hr.de

Presse brigitte.schulz@hr.de

Event-Management lorena.maccioni@hr.de

Armin Wunsch

Astrid Kessler

Stephanie Herrmann

Sabine Gunkel

Birgit Clauß

Dr. Astrid Gubin

Leiter Orchesterbüro / Künstlerisches Betriebsbüro armin.wunsch@hr.de

Orchesterbüro astrid.kessler@hr.de

Orchesterbüro stephanie.herrmann@hr.de

Abo-Service und Kartenvertrieb sabine.gunkel@hr.de

Abo-Service und Kartenvertrieb birgit.clauss@hr.de

Künstlerische Produktion astrid.gubin@hr.de

Gisela Thielking

Livia Krisch (Trainee)

Peter Zelienka

Christoph Werkhausen

Stefan Fricke

Orchesterbüro gisela.thielking@hr.de

Orchesterbüro livia.krisch@hr.de

Orchesterakademie / Kammerkonzerte peter.zelienka@hr.de

hr2-kultur: hr-Sinfonieorchester christoph.werkhausen@hr.de

hr2-kultur: Neue Musik stefan.fricke@hr.de

Andreas Maul

Dr. Adam Gellen

Christiane Spieler

Leiter Dramaturgie / Kammerkonzerte andreas.maul@hr.de

Dramaturgie adam.gellen@hr.de

Organisation Kammerkonzerte christiane.spieler@hr.de

Orchestervorstand Dirk Niewöhner Christiane Steppan Peter Zelienka

hr-Sinfonieorchester Bertramstraße 8 60320 Frankfurt am Main Tel: (069) 155-2371 Fax: (069) 155-2720 E-Mail: sinfonieorchester@hr.de Internet: hr-sinfonieorchester.de 127


Impressum Herausgeber: Hessischer Rundfunk Bertramstraße 8 60320 Frankfurt am Main Gesamtredaktion: Andreas Maul Redaktion: Dr. Adam Gellen, Andreas Maul, Daniela Steinmacher Interviews & Musiker-Statements: Christiane Hillebrand, Christoph Werkhausen Korrektorat: Martina Führer Fotos: Annette Ackermann (16), Dario Acosta (46), Elina Akselrud (27b), Gregory Batardon (68), Giorgia Bertazzi (34a), Marco Borggreve (12, 22b, 33, 43, 56), Mathias Bothor (54), Stéphane de Bourgies (55a), Simon van Boxtel (20), Felix Broede (58, 59, 62a, 62b), Ruth Crafer (57a), Serge Derossi (28a), Deutsches Filminstitut – DIF (30/31), Benjamin Ealovega (21, 61, 66b), Nikolai Eberth (22a), Janine Escher (36a), Christina Feldhoff (27a), Förderverein Stadtmarketing Aschaffenburg e.V. (110b), Simon Fowler (48), Agentur Freitag (34b), Andreas Frommknecht (85b), Stéphane Gallois (55c), Andreas Glänzel (78/79, 82a, 82b, 83a, 83b, 85a), Stefan Gloede (65), Sebastian Hänel (36b), Haselburg-Müller (103a), Jörg Hejkal (111),Michiel Hendryckx (32), Jahrhunderthalle Bochum (110a), Christian Kargel (17b), Nikolaus Karlinský (17c), Anne Kirchbach (50), Werner Kmetitsch (42, 45, 49, 69, 72a, 107), Ben Knabe (Titel, 4, 18/19, 74/75, 84), Ben Knabe/Andreas Frommknecht (126/127), Matthias Kreiziger (57b), Monika Lawrenz (66a), Anna Meuer (Musiker im Umschlag), Anna Meuer/Tim Wegner (95–99), Josef Molina (26), Stephan Polzer (17a), Eddy Posthuma de Boer (40), Luke Ratray (55b), Laura Rodriguez (24/25), Manfred Roth (52/53), Dieter Schenk (72b), Martin Sigmund (Rücktitel, 7, 10, 60), Michelle Spillner (90), Christian Steiner (23a), Jürgen Tauras (91), Anna Thorbjörnsson (64), Jean Christophe Uhl (14), Toshiyuki Urano (38), Tim Wegner (106/107), Yossi Zwecker (23b),

Abonnement

Bestellschein

VI.

Grafik-Design: Birgit Nitsche Bildbearbeitung: Manuel Bertsch, Andreas Frommknecht Druck: Media Cologne Frankfurt

Stand: 24.03.2014 Änderungen vorbehalten!

128

129


Bestellschein

Bestellschein

SINFONIE-ABO (12 ODER 9 KONZERTE) Hiermit bestelle ich das Sinfonie-Abo | Alte Oper Frankfurt:

ARTIST-IN-RESIDENCE-ABO (4 KONZERTE) Hiermit bestelle ich das Artist-in-Residence-Abo:

Anzahl Kategorie Fr-Abo: (12 Konzerte) Do-Abo: (9 Konerte)

Anzahl

I

336,– €

II

276,– €

III

204,– €

IV

162,– €

V

108,– €

I

252,– €

II

207,– €

III

153,– €

IV

121,50 €

V

81,– €

SINFONIE-Wahl-ABO (6 KONZERTE) Hiermit bestelle ich das Sinfonie-Wahl-Abo | Alte Oper Frankfurt: Anzahl

Kategorie I

192,– €

II

150,– €

III

120,– €

IV

100,20 €

V

70,20 €

Anzahl

Kategorie I

106,20 €

Gewünschte Termine:

II

82,50 €

/

Gewünschte Termine: Alte Oper Frankfurt hr-Sendesaal hr-Sendesaal Alte Oper Frankfurt

III

66,– €

IV

55,50 €

/

V

38,10 €

80,– €

Do_30.10.2014 Fr_ 07.11.2014 So_09.11.2014 Do_11.12.2014

III

64,– €

oder

Fr_ 31.10.2014

oder

Fr_ 12.12.2014

Barock+-ABO (4 KONZERTE) Hiermit bestelle ich das Barock+-Abo | hr-Sendesaal: Anzahl

SINFONIE-STARTER (3 KONZERTE) Hiermit bestelle ich den Sinfonie-Starter | Alte Oper Frankfurt:

Kategorie II

Kategorie I

78,– €

Fr-Abo

II

Sa-Abo

60,– €

III

44,– €

55,– €

III

30,– €

DEBÜT-ABO (4 KONZERTE) Hiermit bestelle ich das Debüt-Abo | hr-Sendesaal: Anzahl

Kategorie I

70,– €

II

(Plätze nach Verfügbarkeit in der gewählten Kategorie, ohne hr-Musikcard, keine automatische Verlängerung)

NEUE-MUSIK-ABO (3 KONZERTE) Hiermit bestelle ich das Neue-Musik-Abo | hr Sendesaal:

KLASSIK-ABO (9 KONZERTE) Hiermit bestelle ich das Klassik-Abo Alte Oper Frankfurt | hr Sendesaal: Anzahl

Kategorie II

180,– €

Gewünschte Termine: 3 x hr-Sinfoniekonzerte | Alte Oper: 2 x Barock+ | hr-Sendesaal:

III

Anzahl

144,– €

/

Kammerkonzert-ABO (5 oder 11 KONZERTE) Hiermit bestelle ich das Kammerkonzerte-Abo | hr Sendesaal:

/

/

4 x Konzerte aus den Reihen: Forum Neue Musik oder Kammerkonzerte | hr-Sendesaal:

/

/

Kategorie II

126,– €

Gewünschte Termine: 2 x hr-Sinfoniekonzerte | Alte Oper: 1 x Barock+ | hr-Sendesaal:

/

Anzahl Anzahl

11 Konzerte: 150,– € 5 Konzerte: 80,– €

/

Geschenk-ABO Hiermit bestelle ich das Geschenk-Abo: Art des Geschenk-Abos

KLASSIK-ABO (6 KONZERTE) Hiermit bestelle ich das Klassik-Abo: Anzahl

zu je 28,– €

III

/

Name und Anschrift des Beschenkten:

99,– €

(wenn Karten direkt zugestellt werden sollen)

/

Name

Vorname

Straße

3 x Konzerte aus den Reihen Forum Neue Musik oder Kammerkonzerte | hr-Sendesaal:

/

/

/

PLZ E-Mail

Ort

/

Anzahl


Bestellschein

Haben Sie Fragen zum Ausfüllen des Bestellscheins? Gerne beraten wir Sie telefonisch:

(069) 155-4111

hr-Ticketcenter Abo-Service 60222 Frankfurt am Main

Kunden-Nr. Zahlungsweise: Ich zahle nach Rechnung

Ich zahle mit Kreditkarte:

Mastercard

Gültig bis

Telefon

Vorname

Der Security-Code steht auf der Rückseite der Kreditkarte im Unterschriftenfeld nach der Wiederholung der Kreditkartennummer.

Karten-Nummer Security-Code

Ort

Name Straße

PLZ E-Mail

1. Ich bin damit einverstanden, dass meine o.g. Daten vom Hessischen Rundfunk für die Bearbeitung meines Abonnements gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. 2. Der Hessische Rundfunk kann die Daten auch zur weiteren Kontaktpflege per Post nutzen, um mir Informationen über den hr und sein Angebot zukommen zu lassen. Sofern Sie mit einer der Klauseln nicht einverstanden sein sollten, streichen Sie diese bitte. Meine Einwilligung kann ich jederzeit mit Wirkung für die Zukunft schriftlich an: hr-Sinfonieorchester, Bertramstraße 8, 60320 Frankfurt am Main oder per E-Mail an: sinfonieorchester@hr.de widerrufen, Ihre Daten werden gelöscht.

Datum Unterschrift * * Mit der Unterschrift werden die Abonnement-Bedingungen (Seite 122/123) anerkannt.

Visa


Frankfurt%20hr sinfonieorchester%20konzerte%202014%202015  

http://www.kulturportal-hessen.de/de/phocadownload/Programmservice/Suedhessen/frankfurt%20hr-sinfonieorchester%20konzerte%202014%202015.pdf

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you