Page 1

B

A N K Ü N D I G U N G E N

L I V E

M U S I C

N O W

Benefizkonzert 2009

N E W S L E T T E R 0 12 / 0 78

Unser Benefizkonzert findet voraussichtlich Ende April im Hermann-Josef-Abs-Saal der Deutschen Bank statt. Detaillierte Informationen zum Termin und Programm schicken wir Ihnen rechtzeitig per Post zu.

Wo unsere Künstler sonst noch auftreten ... Maria Azova (Violine)

Noah Vinzens (Klavier)

18. Januar – 16.00 Uhr, Alte Meister – Junge Solisten, Kurhaus Baden-Baden Violinkonzert D-Dur von P. Tschaikowsky Baden-Badener Philharmonie, Pavel Baleff (Dirigent)

29. Jan. – n. n., Zeppelinzentrum Friedrichshafen Klavierrecital u. a. mit Werken von J. S. Bach, F. Chopin, M. Trojahn

3. April – 20.00 Uhr, Sinfoniekonzert, Concert Hall, Guanajuato, Mexico S. Prokoffiev: Violinkonzert Nr.1 Orquesta Sinfónica del Estado de México, Enrique Bátiz (Dirigent) Jenny Ruppik (Harfe) 14. Februar – 19.00 Uhr, Schlosskirche, Offenbach-Rumpenheim Werke u. a. von G. Fauré, L. Spohr, E. Parish-Alvars Harfe solo

29. März – 17.00 Uhr, Braun Werke Melsungen Deutsche Stiftung Musikleben Klavierrecital

Liebe Freunde und Förderer von Live Music Now, voll großer Dankbarkeit blicken wir auf ein sehr erfolgreiches Jahr 2008 zurück. Dank der großzügigen Unterstützung vieler Freunde und Förderer konnten wir in diesem Jahr wieder 165 Konzerte im Rhein-Main-Gebiet geben und in 115 Einrichtungen Menschen Freude und Trost schenken. Wir können derzeit 66 Musikerinnen und Musiker fördern. Auch in diesem Jahr müssen wir uns wieder von einigen Musikerinnen und Musikern verabschieden. Dazu zählen Garry McGibbon, Maria Azova, Isabel von Bernstorff, Agnieszka Koprowska-Born, Claudius Lepetit und Andreea Florescu. Sie alle haben mit großem Engagement Menuhins Überzeugung „Musik heilt, Musik tröstet, Musik bringt Freude“ in die Tat umgesetzt. Dass die LMN-Auftritte auch unsere Musiker bereichern, hat uns Isabel von Bernstorff nach ihrem letzten Konzert eindrucksvoll beschrieben. Für ihren weiteren künstlerischen und privaten Lebensweg wünschen wir unseren Alumni viel Erfolg und alles Gute.

13. April – 16.00 Uhr, Klavierabend in Schneeberg Werke von M. Trojahn, J. S. Bach, F. Chopin, R. Schumann

Ihnen wünschen wir besinnliche Weihnachtsfeiertage und ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2009!

MALJO-TRIO (Trompeten-Trio) Alexander Sauer, Mark Bain, Alexander Großpietsch

Ihr Yehudi Menuhin Live Music Now-Team

3. Januar – 18.00 Uhr, Neujahrskonzert, Ev. Kirche St. Johann, Kronberg Werke u. a. von J. S. Bach, G. F. Händel, A. Piazzolla Bernhard Zosel (Orgel), Evelyn Böckling (Pauke) Johanna Greulich (Sopran) 8. Januar – 19.30 Uhr, Kirche am Campus, Bockenheim Werke u. a. von P. Hindemith, S. Rachmaninow, L. v. Beethoven Leyla Kristesiashvili (Klavier), Sofie Müller (Violine) 15. März – 19.30 Uhr, Noten mit Dip, Matinee, Sondershausen Werke u. a. von F. Schubert, M. Pintscher, A. Bröder Piotr Kaczmarczyk (Klavier)

Wir sind zur Durchführung unserer Konzerte weiterhin auf Ihre Unterstützung angewiesen und freuen uns über Ihre Spende. Förderteam: In allen Fragen zur Förderung von Yehudi Menuhin Live Music Now Frankfurt am Main e. V. steht Ihnen Tamara Fürstin von Clary (tclary@livemusicnow-frankfurt.de) gerne zur Verfügung. Spendenkonto: Yehudi Menuhin Live Music Now Frankfurt am Main e. V. · Deutsche Bank AG · Frankfurt am Main Kontonummer 69 69 63 · Bankleitzahl 500 700 10

17. März – 18.00 Uhr, Shortcuts, Museum Wiesbaden Werke u. a. von J. S. Bach, L. v. Beethoven, A. Piazzolla, G. Gershwin 28. März – 17.00 Uhr, Schiersteiner Vespermusik, Evang. Christophorus Kirche, Schierstein Werke u. a. von J. S. Bach, L. v. Beethoven, A. Piazzolla Isabel von Bernstorff

Herausgeber: Yehudi Menuhin Live Music Now Frankfurt am Main e. V. c/o Catharina Bürklin · August-Siebert-Straße 12 · 60323 Frankfurt am Main cbuerklin@livemusicnow-frankfurt.de · www.livemusicnow-frankfurt.de

Maria Azova

Redaktion: Ulrike Schmid-Kommunikation · Niedenau 39 · 60325 Frankfurt am Main · www.us-k.eu Agnieszka Koprowska-Born

Layout/Druck: nws dialogmarketing gmbh · Am Riederbruch 7 · 60386 Frankfurt am Main · www.nws.de

Andreea Florescu

LMN Newsletter_02-2008.indd 2

22.12.2008 15:47:24 Uhr


G

A K T I V I T Ä T E N

P O R T R Ä T S

I

Get-Together

Isabel von Bernstorff

Isabel von Bernstorff

Auch in diesem Jahr begrüßte der Hausherr und Präsident der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main, Thomas Rietschel, die Gäste und Musiker und unterstrich die Bedeutung der Zusammenarbeit mit Live Music Now. Unsere im Februar neu aufgenommen Musiker präsentierten ein abwechslungsreiches und kurzweiliges Programm, das von Franz Liszt über Jean-Marie Leclair bis hin zu den Jazz-Komponisten Pat Metheney und Lyle Mays reichte. Gestaltet haben den Abend Noah Vinzens (Klavier), das Saxofonduo CONVERSUS mit Susanne Riedl und Veronika Polivkova, Christopher Park (Klavier) sowie das Duo Cello meets Jazz mit Christopher Herrmann (Violoncello) und Marek Herz (Gitarre).

v.l.n.r. Veronika Polivkova, Susanne Riedl, Noah Vinzens, Christopher Park, Marek Herz, Christopher Herrmann

Preise/Auszeichnungen Beim diesjährigen Klassikpreis, zu dem ausgewählte Bundespreisträger von „Jugend musiziert“ eingeladen wurden, erspielte sich der Pianist Noah Vinzens mit der Interpretation einer Haydn-Sonate einen Klassikpreis.

Beim Internationalen Henryk Szeryng Violinwettbewerb in Toluca, Mexico hat Maria Azova (Violine) die Bronzemedaille gewonnen.

Maria Azova

Noah Vinzens

N E W S L E T T E R 0 12 / 0 78

Isabel von Bernstorff wurde von uns vier Jahre sowohl solistisch als auch als Kammermusikpartnerin gefördert. Ihr Konzert in der Hellerhofschule war für sie das letzte Konzert. Nach dem Konzert sprachen wir mit ihr über ihre Zeit bei LMN. LMN: Welches Konzert blieb Ihnen besonders in Erinnerung? IvB: Besonders berührend sind mir zwei Konzerte in Erinnerung geblieben. Das

eine fand zum Erntedankfest für Obdachlose in einer Kirche statt und war unglaublich liebevoll arrangiert. Die Dankbarkeit und Aufmerksamkeit der Zuhörer, die sonst wahrscheinlich nicht oft in den Genuss von klassischer Musik kommen, waren für mich sehr eindrucksvoll. Oft denke ich auch noch an ein Konzert in einem Frankfurter Hospiz zurück. Mit der Situation konfrontiert zu sein, für Menschen zu musizieren, die sehr wahrscheinlich nicht mehr lange zu leben haben, war für mich ganz neu. Aus der ersten Beklommenheit heraus entwickelte sich schnell eine sehr friedvolle und besonders intensive Atmosphäre, die sich schwer beschreiben lässt. Nach dem Konzert erfuhren wir, dass ein Patient während unserer Klänge im Nebenzimmer verstorben ist. Für mich ist es eigentlich ein schöner Gedanke, so begleitet die Welt zu verlassen ...

H

LMN: Gab es Ihrerseits Präferenzen bei den Einrichtungen? IvB: Präferenzen gab es von meiner Seite nicht. Ich habe es immer spannend gefunden, mich mit dem Programm und auch mental auf die jeweilig unterschiedlichen Situationen einzustellen. In einer Psychiatrie spielt man sicherlich ein etwas anderes Programm als in einem Altersheim. Natürlich hat es immer dann besonders Freude gemacht, wenn wir gespürt haben, dass die jeweilige Einrichtung unseren Konzertbesuch auch zu würdigen wusste. LMN: Warum möchten Sie die Zeit bei und mit LMN nicht missen? IvB: Dafür gibt es viele Gründe. Zunächst, als ich neu zu meinem Aufbaustudium nach Frankfurt kam, war es schön, durch LMN viele neue Bekanntschaften und Freundschaften zu schließen. Dann haben mir natürlich auch die diversen Auftrittsmöglichkeiten geholfen, Erfahrungen zu sammeln. Damit meine ich vor allem solche, die man normalerweise nicht auf den üblichen Konzertbühnen macht. Sich immer wieder neu auf die unterschiedlichsten Zuhörer einzulassen, finde ich für jeden Musiker eine enorm wichtige Erfahrung. Natürlich bedeutet es erst einmal eine besondere Herausforderung, statt vor einem „gewöhnlichen“ Publikum in einem Frauenhaus, für Obdachlose oder in einem Gefängnis zu spielen. Ich bin überzeugt, dass es mich als Musikerin und als Mensch in einer positiven Art und Weise „geerdet“ hat, mich auch emotional mit diesen ungewöhnlichen Situationen auseinander zu setzen. Das ausführliche Interview können Sie in der Rubrik Aktuelles/Impressionen unter http://www.livemusicnow-frankfurt.de nachlesen.

Hellerhofschule

Jenny Ruppik (Harfe) hat den Förderpreis „Junge Kunst im Hochstift“ ihrer Heimatstadt Paderborn erhalten.

Trio Monte

Jenny Ruppik

Das Trio Monte mit Anca Lupu (Klavier), Ana Rachel Feitosa (Violine), Claude Frochaux (Violoncello) hat beim „Internationalen Commerzbank Kammermusikwettbewerb“ in Frankfurt den 2. Platz belegt.

Die Hellerhofschule ist eine Grundschule im Gallus mit den Klassen 1 bis 4, einer Vorklasse sowie einem Vorlaufkurs. Derzeit besuchen diese Schule etwa 220 Kinder aus 27 verschiedenen Nationen. Aufgrund der Nationalitäten-Vielfalt bietet die Schule herkunftssprachlichen Unterricht in verschiedenen Sprachen an.

Was sonst noch war Ein von Gerhild Börsig organisiertes Bridge-Turnier zu Gunsten von LMN in der Villa Sander der Deutschen Bank erbrachte einen Erlös von 4.000 Euro.

LMN Newsletter_02-2008.indd 1

Isabel von Bernstorff und Annika van Dyk

Der Schwerpunkt des Schulprogramms liegt auf der Förderung der Sprach- und Medienkompetenz sowie der Förderung des sozialen Lernens. Damit keines der Kinder hinter seinen Möglichkeiten zurückbleibt, bietet die Schule zahlreiche weitere Fördermaßnahmen an. So etwa Lese- und Rechtschreibförderung, Deutsch für Einsteiger oder zusätzliche Lesestunden, um nur einige zu nennen. Seit 2005 finden in der Hellerhofschule zwei- bis dreimal im Jahr LMN-Konzerte statt. An diesem Vormittag treten die Sopranistin Annika van Dyk und Isabel von Bernstorff am Klavier in der Aula der Schule auf. Abwechselnd führen die

beiden durchs Programm und binden die Kinder mit ein. Sie erklären ihnen ihre Ausbildung, was unter Oper zu verstehen ist und haben die Kinder spätestens bei der Arie „Brüderchen, komm tanz mit mir“ auf ihrer Seite, denn „Mitstampfen, Nicken und Klatschen“ sind ausdrücklich

erwünscht. Am Ende singen dann Kinder und Musikerinnen gemeinsam das Lied „Weihnacht ist auch für mich“. Wie so oft bei unseren Konzerten müssen die Künstlerinnen am Ende Autogramme geben und werden von den Kindern mit Fragen bestürmt.

Im Gespräch mit den Kindern

22.12.2008 15:47:21 Uhr


G

A K T I V I T Ä T E N

P O R T R Ä T S

I

Get-Together

Isabel von Bernstorff

Isabel von Bernstorff

Auch in diesem Jahr begrüßte der Hausherr und Präsident der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main, Thomas Rietschel, die Gäste und Musiker und unterstrich die Bedeutung der Zusammenarbeit mit Live Music Now. Unsere im Februar neu aufgenommen Musiker präsentierten ein abwechslungsreiches und kurzweiliges Programm, das von Franz Liszt über Jean-Marie Leclair bis hin zu den Jazz-Komponisten Pat Metheney und Lyle Mays reichte. Gestaltet haben den Abend Noah Vinzens (Klavier), das Saxofonduo CONVERSUS mit Susanne Riedl und Veronika Polivkova, Christopher Park (Klavier) sowie das Duo Cello meets Jazz mit Christopher Herrmann (Violoncello) und Marek Herz (Gitarre).

v.l.n.r. Veronika Polivkova, Susanne Riedl, Noah Vinzens, Christopher Park, Marek Herz, Christopher Herrmann

Preise/Auszeichnungen Beim diesjährigen Klassikpreis, zu dem ausgewählte Bundespreisträger von „Jugend musiziert“ eingeladen wurden, erspielte sich der Pianist Noah Vinzens mit der Interpretation einer Haydn-Sonate einen Klassikpreis.

Beim Internationalen Henryk Szeryng Violinwettbewerb in Toluca, Mexico hat Maria Azova (Violine) die Bronzemedaille gewonnen.

Maria Azova

Noah Vinzens

N E W S L E T T E R 0 12 / 0 78

Isabel von Bernstorff wurde von uns vier Jahre sowohl solistisch als auch als Kammermusikpartnerin gefördert. Ihr Konzert in der Hellerhofschule war für sie das letzte Konzert. Nach dem Konzert sprachen wir mit ihr über ihre Zeit bei LMN. LMN: Welches Konzert blieb Ihnen besonders in Erinnerung? IvB: Besonders berührend sind mir zwei Konzerte in Erinnerung geblieben. Das

eine fand zum Erntedankfest für Obdachlose in einer Kirche statt und war unglaublich liebevoll arrangiert. Die Dankbarkeit und Aufmerksamkeit der Zuhörer, die sonst wahrscheinlich nicht oft in den Genuss von klassischer Musik kommen, waren für mich sehr eindrucksvoll. Oft denke ich auch noch an ein Konzert in einem Frankfurter Hospiz zurück. Mit der Situation konfrontiert zu sein, für Menschen zu musizieren, die sehr wahrscheinlich nicht mehr lange zu leben haben, war für mich ganz neu. Aus der ersten Beklommenheit heraus entwickelte sich schnell eine sehr friedvolle und besonders intensive Atmosphäre, die sich schwer beschreiben lässt. Nach dem Konzert erfuhren wir, dass ein Patient während unserer Klänge im Nebenzimmer verstorben ist. Für mich ist es eigentlich ein schöner Gedanke, so begleitet die Welt zu verlassen ...

H

LMN: Gab es Ihrerseits Präferenzen bei den Einrichtungen? IvB: Präferenzen gab es von meiner Seite nicht. Ich habe es immer spannend gefunden, mich mit dem Programm und auch mental auf die jeweilig unterschiedlichen Situationen einzustellen. In einer Psychiatrie spielt man sicherlich ein etwas anderes Programm als in einem Altersheim. Natürlich hat es immer dann besonders Freude gemacht, wenn wir gespürt haben, dass die jeweilige Einrichtung unseren Konzertbesuch auch zu würdigen wusste. LMN: Warum möchten Sie die Zeit bei und mit LMN nicht missen? IvB: Dafür gibt es viele Gründe. Zunächst, als ich neu zu meinem Aufbaustudium nach Frankfurt kam, war es schön, durch LMN viele neue Bekanntschaften und Freundschaften zu schließen. Dann haben mir natürlich auch die diversen Auftrittsmöglichkeiten geholfen, Erfahrungen zu sammeln. Damit meine ich vor allem solche, die man normalerweise nicht auf den üblichen Konzertbühnen macht. Sich immer wieder neu auf die unterschiedlichsten Zuhörer einzulassen, finde ich für jeden Musiker eine enorm wichtige Erfahrung. Natürlich bedeutet es erst einmal eine besondere Herausforderung, statt vor einem „gewöhnlichen“ Publikum in einem Frauenhaus, für Obdachlose oder in einem Gefängnis zu spielen. Ich bin überzeugt, dass es mich als Musikerin und als Mensch in einer positiven Art und Weise „geerdet“ hat, mich auch emotional mit diesen ungewöhnlichen Situationen auseinander zu setzen. Das ausführliche Interview können Sie in der Rubrik Aktuelles/Impressionen unter http://www.livemusicnow-frankfurt.de nachlesen.

Hellerhofschule

Jenny Ruppik (Harfe) hat den Förderpreis „Junge Kunst im Hochstift“ ihrer Heimatstadt Paderborn erhalten.

Trio Monte

Jenny Ruppik

Das Trio Monte mit Anca Lupu (Klavier), Ana Rachel Feitosa (Violine), Claude Frochaux (Violoncello) hat beim „Internationalen Commerzbank Kammermusikwettbewerb“ in Frankfurt den 2. Platz belegt.

Die Hellerhofschule ist eine Grundschule im Gallus mit den Klassen 1 bis 4, einer Vorklasse sowie einem Vorlaufkurs. Derzeit besuchen diese Schule etwa 220 Kinder aus 27 verschiedenen Nationen. Aufgrund der Nationalitäten-Vielfalt bietet die Schule herkunftssprachlichen Unterricht in verschiedenen Sprachen an.

Was sonst noch war Ein von Gerhild Börsig organisiertes Bridge-Turnier zu Gunsten von LMN in der Villa Sander der Deutschen Bank erbrachte einen Erlös von 4.000 Euro.

LMN Newsletter_02-2008.indd 1

Isabel von Bernstorff und Annika van Dyk

Der Schwerpunkt des Schulprogramms liegt auf der Förderung der Sprach- und Medienkompetenz sowie der Förderung des sozialen Lernens. Damit keines der Kinder hinter seinen Möglichkeiten zurückbleibt, bietet die Schule zahlreiche weitere Fördermaßnahmen an. So etwa Lese- und Rechtschreibförderung, Deutsch für Einsteiger oder zusätzliche Lesestunden, um nur einige zu nennen. Seit 2005 finden in der Hellerhofschule zwei- bis dreimal im Jahr LMN-Konzerte statt. An diesem Vormittag treten die Sopranistin Annika van Dyk und Isabel von Bernstorff am Klavier in der Aula der Schule auf. Abwechselnd führen die

beiden durchs Programm und binden die Kinder mit ein. Sie erklären ihnen ihre Ausbildung, was unter Oper zu verstehen ist und haben die Kinder spätestens bei der Arie „Brüderchen, komm tanz mit mir“ auf ihrer Seite, denn „Mitstampfen, Nicken und Klatschen“ sind ausdrücklich

erwünscht. Am Ende singen dann Kinder und Musikerinnen gemeinsam das Lied „Weihnacht ist auch für mich“. Wie so oft bei unseren Konzerten müssen die Künstlerinnen am Ende Autogramme geben und werden von den Kindern mit Fragen bestürmt.

Im Gespräch mit den Kindern

22.12.2008 15:47:21 Uhr


B

A N K Ü N D I G U N G E N

L I V E

M U S I C

N O W

Benefizkonzert 2009

N E W S L E T T E R 0 12 / 0 78

Unser Benefizkonzert findet voraussichtlich Ende April im Hermann-Josef-Abs-Saal der Deutschen Bank statt. Detaillierte Informationen zum Termin und Programm schicken wir Ihnen rechtzeitig per Post zu.

Wo unsere Künstler sonst noch auftreten ... Maria Azova (Violine)

Noah Vinzens (Klavier)

18. Januar – 16.00 Uhr, Alte Meister – Junge Solisten, Kurhaus Baden-Baden Violinkonzert D-Dur von P. Tschaikowsky Baden-Badener Philharmonie, Pavel Baleff (Dirigent)

29. Jan. – n. n., Zeppelinzentrum Friedrichshafen Klavierrecital u. a. mit Werken von J. S. Bach, F. Chopin, M. Trojahn

3. April – 20.00 Uhr, Sinfoniekonzert, Concert Hall, Guanajuato, Mexico S. Prokoffiev: Violinkonzert Nr.1 Orquesta Sinfónica del Estado de México, Enrique Bátiz (Dirigent) Jenny Ruppik (Harfe) 14. Februar – 19.00 Uhr, Schlosskirche, Offenbach-Rumpenheim Werke u. a. von G. Fauré, L. Spohr, E. Parish-Alvars Harfe solo

29. März – 17.00 Uhr, Braun Werke Melsungen Deutsche Stiftung Musikleben Klavierrecital

Liebe Freunde und Förderer von Live Music Now, voll großer Dankbarkeit blicken wir auf ein sehr erfolgreiches Jahr 2008 zurück. Dank der großzügigen Unterstützung vieler Freunde und Förderer konnten wir in diesem Jahr wieder 165 Konzerte im Rhein-Main-Gebiet geben und in 115 Einrichtungen Menschen Freude und Trost schenken. Wir können derzeit 66 Musikerinnen und Musiker fördern. Auch in diesem Jahr müssen wir uns wieder von einigen Musikerinnen und Musikern verabschieden. Dazu zählen Garry McGibbon, Maria Azova, Isabel von Bernstorff, Agnieszka Koprowska-Born, Claudius Lepetit und Andreea Florescu. Sie alle haben mit großem Engagement Menuhins Überzeugung „Musik heilt, Musik tröstet, Musik bringt Freude“ in die Tat umgesetzt. Dass die LMN-Auftritte auch unsere Musiker bereichern, hat uns Isabel von Bernstorff nach ihrem letzten Konzert eindrucksvoll beschrieben. Für ihren weiteren künstlerischen und privaten Lebensweg wünschen wir unseren Alumni viel Erfolg und alles Gute.

13. April – 16.00 Uhr, Klavierabend in Schneeberg Werke von M. Trojahn, J. S. Bach, F. Chopin, R. Schumann

Ihnen wünschen wir besinnliche Weihnachtsfeiertage und ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2009!

MALJO-TRIO (Trompeten-Trio) Alexander Sauer, Mark Bain, Alexander Großpietsch

Ihr Yehudi Menuhin Live Music Now-Team

3. Januar – 18.00 Uhr, Neujahrskonzert, Ev. Kirche St. Johann, Kronberg Werke u. a. von J. S. Bach, G. F. Händel, A. Piazzolla Bernhard Zosel (Orgel), Evelyn Böckling (Pauke) Johanna Greulich (Sopran) 8. Januar – 19.30 Uhr, Kirche am Campus, Bockenheim Werke u. a. von P. Hindemith, S. Rachmaninow, L. v. Beethoven Leyla Kristesiashvili (Klavier), Sofie Müller (Violine) 15. März – 19.30 Uhr, Noten mit Dip, Matinee, Sondershausen Werke u. a. von F. Schubert, M. Pintscher, A. Bröder Piotr Kaczmarczyk (Klavier)

Wir sind zur Durchführung unserer Konzerte weiterhin auf Ihre Unterstützung angewiesen und freuen uns über Ihre Spende. Förderteam: In allen Fragen zur Förderung von Yehudi Menuhin Live Music Now Frankfurt am Main e. V. steht Ihnen Tamara Fürstin von Clary (tclary@livemusicnow-frankfurt.de) gerne zur Verfügung. Spendenkonto: Yehudi Menuhin Live Music Now Frankfurt am Main e. V. · Deutsche Bank AG · Frankfurt am Main Kontonummer 69 69 63 · Bankleitzahl 500 700 10

17. März – 18.00 Uhr, Shortcuts, Museum Wiesbaden Werke u. a. von J. S. Bach, L. v. Beethoven, A. Piazzolla, G. Gershwin 28. März – 17.00 Uhr, Schiersteiner Vespermusik, Evang. Christophorus Kirche, Schierstein Werke u. a. von J. S. Bach, L. v. Beethoven, A. Piazzolla Isabel von Bernstorff

Herausgeber: Yehudi Menuhin Live Music Now Frankfurt am Main e. V. c/o Catharina Bürklin · August-Siebert-Straße 12 · 60323 Frankfurt am Main cbuerklin@livemusicnow-frankfurt.de · www.livemusicnow-frankfurt.de

Maria Azova

Redaktion: Ulrike Schmid-Kommunikation · Niedenau 39 · 60325 Frankfurt am Main · www.us-k.eu Agnieszka Koprowska-Born

Layout/Druck: nws dialogmarketing gmbh · Am Riederbruch 7 · 60386 Frankfurt am Main · www.nws.de

Andreea Florescu

LMN Newsletter_02-2008.indd 2

22.12.2008 15:47:24 Uhr

LMN-Newsletter  

Der Newsletter von "Yehudi Menuhin Live Music Now Frankurt am Main e. V."

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you