Issuu on Google+

INFORMATION SBL AT T DER SPÖ KRUMPENDORF Nr. 2-2010

Verlagspostamt 9201 Krumpendorf · Zugestellt durch post.at

Ein großer Tag für Krumpendorf Feierliche Eröffnung der Bahnunterführung am 28. Mai 2010

November 2010


Seite 2

AUS DEM AUSSCHUSS FÜR ANGELEGENHEITEN DER FAMILIE UND FINANZEN Von Peter Stampfer Die Arbeit meines Ausschussen war in den letzten Wochen in erster Linie geprägt von den Bemühungen um die Sicherstellung eines ausgeglichenen Budgets durch strukturelle Änderungen und Anpassung der Tarife. Die Tarife in den Haushaltsbereichen Wasser/Kanal/Müll wurden hinsichtlich der Jahresergebnisse analysiert. Erfreulicherweise hat sich gezeigt, dass im Bereich Müll ein ausgeglichenes Ergebnis erwirtschaftet wird und unter der Voraussetzung, dass die Rahmenbedingungen unverändert bleiben keine Änderung des Tarifes notwendig ist. Die Haushaltsbereiche Wasser/Kanal sind deutlich defizitär. Nicht zuletzt auch deswegen, da Krumpendorf die niedrigsten Gebühren aller Gemeinden in der Region hat. Die Tarife, die seit 4 Jahren unverändert waren, wurden angepasst, um ein ausgeglichenes Ergebnis zu erreichen. Mit den neuen Tari-

Peter Stampfer, Ausschussobmann Krumpendorfer Kinderbetreuungskonzept wurde ausgezeichnet

fen ist gewährleistet, dass in den kommenden Jahren nachhaltig die erforderlichen Einnahmen zur Bedeckung der Ausgaben erzielt werden können. Trotz der vorgenommenen Anpassung sind die Tarife für Wasser/Kanal in Krumpendorf noch immer deutlich unter jenen vergleichbarer Gemeinden, wobei auch in den Vergleichsgemeinden Anpassungen zu erwarten sind.

Land- und Kommunaldienst

Suschetz GmbH St.Jakob 85, A-9111 Haimburg / Kärnten, Büro:04232/4978 Mobil: 0650/30 400 23, lks@aon.at, www.l-k-s.at

Um eine aktive, moderne Tourismusentwicklung zu ermöglichen wurde die Ortstaxe im Zeitraum 1.5. bis 31.10 ab 1.5.2011 erhöht. Die daraus vereinnahmten Mittel werden gezielt für Initiativen im Tourismus eingesetzt werden. Nach umfangreicher Instandhaltung und Erneuerung der MarinaAnlagen werden die Tarife ab kommender Saison angehoben. Die Unterstützungsrichtlinien zur Reduktion der Kindergarten- und Horttarife wurden verabschiedet und einstimmig beschlossen, womit sichergestellt ist, dass bei Bedarf die Tarife auf Antrag reduziert werden können. Um auch von den Ausgaben her einen Beitrag zur Sanierung der angespannten Budgetsituation

zu leisten hat die SP-Fraktion den Antrag gestellt, die Sitzungsgelder der GemeinderatsmandatarInnen um 30 % zu reduzieren, wodurch die Aufwendungen hierfür ab 2011 um rund € 10.000,00 reduziert werden. Besonders erfreulich und bemerkenswert ist, dass das Kinderbetreuungskonzept im Rahmen eines österreichweiten Bewerbes ausgezeichnet und prämiert wurde. Unter 80 eingereichten Projekten, wurde der hervorragende 4. Platz erreicht. Eine Auszeichnung, die nicht nur eine Bestätigung für die qualitativ hochwertige Betreuung unserer Kinder ist, sondern auch für das lobenswerte Engagement aller Mitarbeiterinnen im Kindergarten und dem Hort.


Seite 3

kommentar

Bürgermeister Ing. Peter Nemec

Protestbrief ehrte Damen und Herren! Sehr gee

Liebe Krumpendorferinnen, liebe Krumpendorfer! Wie jede Gemeinde ist auch Krumpendorf Entwicklungen ausgesetzt, die sie selbst selbst nicht beeinflussen oder verhindern kann. So hat der nicht nachvollziehbare Kahlschlag bei den Postämtern auch Krumpendorf erreicht. Ich habe mich bei der Post aber auch bei der zuständigen Regulierungsbehörde klar gegen die Schließung unseres Postamtes ausgesprochen (Siehe Protestbrief rechte Spalte). Als lapidare Antwort kam die Aussage, dass die Gemeinde Krumpendorf keine Parteistellung im Schließungsverfahren hat und diese auch nicht beeinflussen kann. Auch denke ich, dass der Sparmarkt als Postpartner viel zu weit aus dem Zentrum liegt. Leider konnte ich es nicht verhindern, dass wieder eine wichtige Infrastruktur an den Ortsrand abwandert und zu Fuß nur schwer erreichbar wird. Ein weiterer Schwachpunkt in Krumpendorf ist die ärztliche Versorgung. Nach der Pensionierung von Dr. Walter Heyn, dem ich hiermit für seine langjährige Arbeit danken möchte, war es trotz Urgenz bei der Ärztekammer nicht möglich kurzfristig eine Aushilfe für die Sommermonate einzusetzen. Dieses Manko ist jetzt mit unserem neuen praktischen Arzt, Dr. Robert Kollermann, Gott sei Dank zu Ende. Aber schon hören wir die nächste Hiobsbotschaft: Dr. Seiwald hat den Vertrag mit der Gebietskrankenkasse gekündigt. Somit steht in Krumpendorf für 3.500 Einwohner und im Sommer mit zusätzlichen 2.000 Gästen nur ein praktischer Kassenarzt der GKK zur Verfügung. Das kann und darf kein Dauerzustand sein und wir müssen alles dafür tun, um eine ausreichende ärztliche Versorgung der Bevölkerung zu sichern. Dort wo wir die Entwicklung der Gemeinde selbst beeinflussen können haben wir viele große und kleine Projekte

Nachdem ich von der Österreichische Post AG informiert wurde, dass unser örtliches Postamt (PLZ 9201) am 4.11.2010 geschlossen werden soll, möchte ich Ihnen die Sichtweise der Gemeinde Krumpendorf darlegen. Grundsätzlich sind sich alle politischen Parteien Krumpendorfs einig, dass wir gegen die Schließung des Postamtes sind und wir aus folgenden Gründen Einspruch dagegen erheben.

in die Hand genommen und mittlerweile erfolgreich umgesetzt. Neben der neuen Gemeindehomepage, der Bewegungsarena und der in Rekordzeit geschafften Zertifizierung zur „Familienfreundlichen Gemeinde“ waren es auch die EU-Projekte „Auf Sand gebaut“ und „Liquid Ecobility“ die in den letzten Monaten in unserem Ort zu Ende gebracht wurden. Zweifelsohne war aber die Fertigstellung der Bahnunterführung die wichtigste und nachhaltigste Veränderung in Krumpendorf. Jetzt geht es mit der Sanierung des Südbahnweges, dem Bau eines Parkplatzes in der Bad Stich Straße und mit dem Umbau der Kreuzung Moosburgerstraße/Hauptstraße weiter. Innerhalb der Gemeindeverwaltung hat sich das Amt neu strukturiert. Eine neue Aufbauorganisation, klare Aufgaben- und Verantwortungsfestlegungen und Stellenbeschreibungen für alle Dienstposten wurden gemeinsam entwickelt und am 2. November umgesetzt. Damit geht auch eine für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeit schwere und hektische Zeit zu Ende. Ziel der neuen Organisation ist eine effizientere Verwaltung unter maximaler Zuhilfenahme moderner Technik. Diese neue Verwaltung ist das Fundament für die Entwicklung Krumpendorfs hin zu einem attraktiven, ruhigen und lebenswerten Tourismuswohnort am Wörthersee. Ihr

Peter Nemec

Wir sehen keinen Grund dafür, dass eine Poststelle in einer Vorzugslage und mit Umsatzmöglichkeiten wie in Krumpendorf nicht positiv bilanzieren könnte. Ich bin mir sicher, dass diese Poststelle mit etwas unternehmerischem Interesse auch in der Zukunft bestehen könnte. Auch bekam ich die kleine Excel-Tabelle, welche die wirtschaftliche Lage der Filiale erklären sollte, nachvollziehen kann ich sie aber nicht. Eine glaubwürdige Grundlage für die Unwirtschaftlichkeit unserer Postfiliale ist aus unserer Sicht dieser Tabelle nicht zu entnehmen. Auch ist es nicht nachvollziehbar, warum die Räumlichkeiten der Poststelle im Ausmaß von geschätzten 150 bis 180m² nicht teilweise weiterverpachtet werden können, um so die spezifischen Kosten zu minimieren. Ich denke, es gibt dafür ausreichend Interessenten, die hier Geschäfte machen wollen. Im Ober- und Untergeschoß des Gebäudes werden Wohnungen vermietet. Wenn sie nun die Erträge des gesamten Gebäudes betrachten müsste jedenfalls ein Plus heraus kommen. Aber auch die Suche nach einem geeigneten Postpartner lässt einige Fragen offen. Wir brauchen eine Poststelle im Ortszentrum, zu der weniger mobile Einwohner auch zu Fuß gehen können. Ich ersuche sie als zuständige Regulierungsbehörde der Schließung des Postamtes Krumpendorf nicht zuzustimmen und die Interessen der Krumpendorfer Bevölkerung zu vertreten und bitte um baldige Stellungnahme. MfG Peter Nemec


Seite 4

AUS DEM AUSSCHUSS FÜR TIEFBAUANGELEGENHEITEN Von Horst Mair

Sanierung Südbahnweg Das Ereignis des Jahres war in Krumpendorf sicherlich die Eröffnung der Bahnunterführung, nachdem dieses Projekt über einige Jahre hinweg im Bereich meines Ausschusses für Vollbeschäftigung gesorgt hat. Nach Absprache mit den betroffenen Anrainern wurde am 13. September 2010 mit dem Umbau des Südbahnweges begonnen. Die Schlägerung der zu 90 Prozent kranken Bäume war aus Sicherheitsgründen in jedem Fall notwendig und musste also nicht nur aufgrund des Trassenverlaufs durchgeführt werden. Nach Abschluss der Baumaßnahmen und nach Anhörung der Anrainer werden neue Bäume gepflanzt. Im Zuge der Umbauarbeiten wird natürlich die alte Wasserleitung (Stahl) gegen eine neue ausgetauscht. Der Kreuzungsbereich Südbahnweg - Schlossallee wird neu gestaltet und für Fahrzeuglenker, Fußgänger wie auch Radfahrer leichter zu bewältigen sein. Wir hoffen, dass wir durch die Umgestaltung des Südbahnweges (voraussichtliches Bauende 30.11. 2010) den BürgerInnen der Gemeinde Krumpendorf und unseren Gästen ein gefahrloses und annehmbares Begehen und Befahren bieten können.

Parkplatz Bad-Stich-Straße Im Zuge der Projektierung der Umbaumaßnahmen des Südbahnweges konnte

Dieser Parkplatz sollte den sommerlichen Staus in der Bad-Stich-Straße ein Ende bereiten

durch die Initiative des Hr. BM Ing. Nemec mit den ÖBB eine günstige PachtVereinbarung getroffen werden, wodurch auf dem Grund der ÖBB vor dem Eisenbahnübergang der Bad-Stich Straße ein Parkplatz für ca. 80 Pkw errichtet werden kann. In den Sommermonaten hat der Mangel an Parkplätzen in dieser Zone immer wieder zu Staus und gefährlichen Situationen am Bahnübergang geführt. Wir

sind davon überzeugt, dass durch diese Maßnahme die Parkplatzmisere in der Bad-Stich-Straße ein Ende findet. Über die Bewirtschaftung des Parkplatzes müssen noch Entscheidungen getroffen werden.

Kreuzung Moosburgerstraße: Baubeginn Frühjahr 2011 Die formalen Vorarbeiten für die Straßenkreuzung Hauptstraße – Moosburgerstraße sind laut Auskunft der Landesregierung abgeschlossen und der Baubeginn wurde für das Frühjahr 2011 zugesagt.

Beginn der Bauarbeiten am Südbahnweg im Oktober


Seite 5

Von Frauen für Frauen Nach der wohlverdienten Sommerpause ging es frisch gestärkt und voller Elan wieder an die Arbeit für UNS Frauen in Krumpendorf. Als erste Veranstaltung fand am Samstag, 25. September ein Flohmarkt im Festsaal der Gemeinde Krumpendorf statt. Leider machte UNS das Wetter einen Strich durch die Rechnung, sodass zwar viele Verkäufer kamen aber leider nicht so viele Käufer. Dennoch war die Stimmung locker und alle Anwesenden waren gut gelaunt. Dieser Flohmarkt wird nun regelmäßig jedes Jahr stattfinden, jeweils am ersten Wochenende nach dem Oktoberfest der Feuerwehr Krumpendorf. Bitte vormerken! Das Highlight des Herbstes fand aber unbestreitbar am Sonntag, 07. November im Festsaal der Gemeinde Krumpendorf statt. Es ist UNS gelungen, Egyd Gstätt-

ner für eine Lesung zu gewinnen. Zuvor gab es Kaffee und Kuchen um uns kennenzulernen bzw. wiederzusehen und uns auf den literarischen Nachmittag einzustimmen.

Gegen 16.00 Uhr begann Herr Gstättner mit seiner Lesung, unter anderem präsentierte er sein neues Buch. Der Nachmittag war ein voller Erfolg für UNS. Den Eintritt, in Form einer freiwilligen Spende, übergaben wir an eine kinderreiche Familie in Krumpendorf. In der Weihnachtszeit haben wir alle viel zu tun und so haben wir beschlossen, UNSERE nächste Veranstaltung erst im neuen Jahr zu absolvieren. Wir würden UNS freuen, wenn Sie auch weiterhin so zahlreich an unseren Veranstaltungen teilnehmen, um die Kommunikation zwischen UNS weiter zu verbessern. Von Frauen für Frauen wünschen wir Ihnen eine besinnliche Weihnachtszeit !

Kontakt – Sabine Vorauer, 0676/9711557 oder buero@savor.at


ivater nicht auch Lehresind selbst s Gerachte n länwerdavor, kann droms

leicht önnen Kreis-

lde

ische

Seite 6

Tu felix Krumpendorf bleibst selbstbestimmt den, auch, da Rücklagen zur Abgangsbedeckung herangezogen werden konnten. Auf Grund der gegebenen RahmenbedinBeinahe jede zweite Kärntner Gegungen liegt es klar auf der Hand, dass es meinde ist eine Abgangsgemeinstruktureller und nachhaltiger Maßnahmen de und ist daher in ihren Entschei- bedarf, um auch in den kommenden Jahdungen fremdbestimmt. Defizitäre ren einen ausgeglichen Jahreshaushalt gewährleisten zu können und damit die Gemeinden unterliegen besonderen Bestimmungen und einer star- Selbstbestimmung unserer Gemeinde sicherzustellen. ken Einflussnahme des Landes. Die seit 2008 anhaltende große WirtDank ausreichender Rücklagen schaftskrise ist trotz gegenteiliger Behaupkonnte Krumpendorf 2009 und tungen noch nicht nachhaltig überwunden. Im Gegenteil viele Indikatoren weisen dar2010 ausgeglichen budgetieren. Dank einer vorausschauenden, er- auf hin, dass die allseits herbeigeredete und von allen beschworene Erholung nicht gebnisorientierten und aktiven von Dauer sein wird. Dies ist für die BudBudgetpolitik wird auch in den getpolitik Krumpendorfs insofern von fast kommenden Jahren ausgeglichen existentieller Bedeutung, als mehr als ein budgetiert werden können. Drittel der jährlichen Einnahmen aus den sogenannten Bundesertragsanteilen stamUm die Finanzen der Gemeinden im Land men, also den Anteilen an den Einnahmen  letzten         die an die Gemeinde ausgesteht es mehr als schlecht. In den des Bundes, beiden Jahren wurde fast jede zweite Ge- schüttet werden. Hier nach dem Prinzip meinde zu einer Abgangsgemeinde und Hoffnung auf eine wundersame Wirtbraucht daher einen Zuschuss des Landes, schaftserholung und damit verbunden eine Zu verkaufen um ihr Defizit bedecken zu können. Dies spürbare Erhöhung der Einnahmen zu setHengst, geb. 4.5.2004, mit zieht umfangreiche Einflussnahmen desPaint-Horse zen, ist gelinde gesagt, fahrlässig. Kurzfriamerikan. Papier. nach NHMSP Landes in die laufende Gebarung der be- stig muss mit„Romako“ anhaltendwird rückläufigen Eingearbeitet, ist sehr lerneifrig, verspielt und liebt troffenen Gemeinden nach sich und hat nahmen aus diesem Titel gerechnet werzur Folge, dass diese Gemeinden nichtWasser. den, weshalb verantwortungsvolle und zuEr ist halfterführig, schmiede- und verladefromm mehr selbstbestimmt agieren können. kunftsorientierte Budgetierung gefordert und unkompliziert im Umgang. Der Krumpendorfer Haushalt konnte in ist. Interessant auch für den Turniersport! den Jahren 2009 und 2010 trotz massiver Verantwortungsvoll zu budgetieren heißt, Einnahmenrückgänge ausgeglichen wer- aktiv, zielorientierte und nachhaltige MaßTel. 0650 / 70 87 850 Eine kritische Analyse von Peter Stampfer

SWIETELSKY Unterglan 36 Tel.: 04276/2195 Fax: 04276/2195-15

Bauges. mbH. 9560 Feldkirchen feldkirchen@swietelsky.at www.swietelsky.com

ASPHALTIERUNGEN PFLASTERUNGEN HOCH- UND TIEFBAUARBEITEN ALLER ART Erdarbeiten, Asphaltierungen und Pflasterungen, Kanal- Hausanschlüsse, Wasserleitungsbau, Hochbau- Beton- und Mauerungsarbeiten, Hangsicherung und Erosionsschutz, Begrünungen, Abdichtungsarbeiten, Sportplatzbau.

Gerne erstellen wir kostenlos ein Angebot für Ihr Bauvorhaben. Über Ihre geschätzte Anfrage würden wir uns freuen!

Peter Stampfer nahmen zu setzen um ein solides und damit ausgeglichenes Budget erstellen zu können. Aktive Budgetpolitik schließt nachhaltige Ausgabenreduktionen ein, es ist aber auch notwendig, defizitäre Budgetbereiche durch Anpassung der zum Teil bereits seit mehreren Jahren unveränderten Tarife zumindest auszugleichen. Dennoch darf Ausgabenreduktion nicht zum Selbstzweck verkommen, sondern muss gerade in schwierigen Zeiten auch in die Gestaltung der Zukunft investiert werden. In den letzten Wochen und Monaten ist es gelungen in vielen Bereichen der Gemeindeverwaltung durch strukturelle Veränderungen und gezielten Einsparungen, die Ausgaben nachhaltig und deutlich zu senken. Vom Personalaufwand bis hin zur Reduktion der Sitzungsgelder für Gemeinderatsmandatare. Allerdings kann ein Gemeindehaushalt nicht nur durch Einsparungen nachhaltig ausgeglichen werden, sondern müssen in Teilbereichen auch die Tarife angehoben werden. Die vorgenommene Anpassung der Kanal- und Wassertarife sei hier beispielshaft angeführt. Alle Maßnahmen hatten ein gemeinsames Ziel, die Aufrechterhaltung der finanziellen Unabhängigkeit Krumpendorfs und damit die Sicherung der Selbstbestimmtheit über die Geschicke unserer Gemeinde auch in Zukunft autonom und eigenständig entscheiden zu können. Daher bleibst Tu felix Krumpendorf auch in den nächsten Jahren selbstbestimmt.

IMPRESSUM Herausgeber: SPÖ Krumpendorf · Für den Inhalt verantwortlich: SPÖ Krumpendorf. Zweck: Information der Bewohner Krumpendorfs über das aktuelle Ortsgeschehen


Seite 7

AUS DEM GEMEINDERAT … … informiert Sie Gemeinderätin Mag. Ingrid Macher

Folgende wesentliche Beschlüsse wurden vom Gemeinderat gefasst:

10. Gemeinderatsitzung vom 30. Juni 2010 ■ Der Gemeinderat beschließt ein von der Fa. Kohl&Partner gemeinsam mit zwei Krumpendorfer Projektgruppen erarbeitetes Investorenpapier für das Terrassenareal (mehrheitlich, mit 1 Gegenstimme der Grünen) sowie für die Sanierung des Parkbades (einstimmig), mit der Bedingung, dass die Grundflächen im Gemeindeeigentum verbleiben müssen und die öffentliche Nutzung für die Krumpendorfer Gemeindebürger im Vordergrund stehen muss. ■ Die Vergabe des Standortes für die Segel- und Surfschule Weiss im Koschatpark wird vom Gemeinderat einstimmig beschlossen. ■ Die Vermietung eines Geschäftslokales im Parkbad an Frau Petrauschek wird einstimmig beschlossen. ■ Der Gemeinderat beschließt einstimmig eine allgemeine Wirtschaftsförderung für neu angesiedelte Betriebe im Ort, wobei die Förderungshöhe von der geleisteten Kommunalsteuer abhängt. Zudem werden einstimmig die Anträge auf Wirtschaftsförderung für zwei bereits bestehende Betriebe beschlossen.

■ Die Förderung jener Fremdenverkehrsbetriebe, die für die Nutzung des elektronischen Gästemeldeblatts eine Anpassung der Hotelsoftware vornehmen müssen, wird mit einem Maximalbetrag von € 600,– je Betrieb einstimmig beschlossen.

11. GR-Sitzung vom 4. Oktober 2010 ■ GR Mag. Hermann Bürger, SPÖ, wurde über Vorschlag von BGM Ing. Peter Nemec in die Ausschüsse „Angelegenheiten für Familien und Finanzen“, „Kontrolle und Gebarung“, sowie „Angelegenheiten des Fremdenverkehrs“ entsandt. ■ Einstimmig beschlossen wurde der 2. Nachtragsvoranschlag 2010. Die Bedeckung der Ausgaben ist durch Kosteneinsparungen und Mehreinnahmen in gleicher Höhe gedeckt. ■ Die Finanzierungspläne Katastrophenschäden und Ausbau Gemeindestraßen wurden einstimmig beschlossen. ■ Einstimmig beschlossen wurde die Änderungen der Kindergarten- und Schülerhorttarife mit 01.11.2010. ■ Mehrheitlich (4 Gegenstimmen der ÖVP) wurde die Änderung der Ortstaxenverordnung und die Änderung der Marinaanlagentarife (1 Gegenstimme der Grünen) beschlossen. ■ Einstimmig beschlossen wurde die An-

MÜLLER´S BAUMPFLEGE GMBH Del-Fabro Weg 8 9210 PÖRTSCHACH Mobil: 0664/25 28 234 ½ Fax: 04272/6596 ½E-Mail: Baumpflege.Mueller@Aon.At

Unser Top Angebot Rund um den Baum- Alles aus einer Hand! Geben Sie Ihrem Garten ein gepflegtes Aussehen und ein besonderes Erscheinungsbild. Überlassen Sie den Profis! ½ Baumpflege mit Arbeitsbühne und Seilklettertechnik ½ Kronensicherung ½ Obstbaumschnitt ½ Baumfällung ½ Forstarbeit- Stockkauf ½ Strauch und Heckenschnitt ½ Rodung ½ Schnittgut Entsorgung ½ Erdbau ½ Wurzelstockfräsen Wir garantieren termingerechte Durchführung aller Arbeiten, mit diversen Maschinen und Geräten, die Ihrem Auftrag angepasst sind.

mietung der Parz. 343/1(Bad-StichStraße) der ÖBB zwecks Errichtung eines PKW-Parkplatzes. ■ Der Teilbebauungsplan „Hotel Egger – neu“ wurde einstimmig beschlossen. ■ Einstimmig beschlossen wurde die Erhöhung des Kostenersatzes für Gästemeldeblöcke

12. Gemeinderatsitzung vom 2. November 2010 ■ Die Gebühren für Wasser und Kanalisation werden angehoben, und zwar auf ein Niveau, das einen ausgeglichenen Haushalt in den beiden Bereichen sicherstellt. Laut Bericht des Bürgermeisters bleiben die Gebühren auch nach der Erhöhung niedriger als in den benachbarten Gemeinden. Die vorgeschlagenen Änderungen werden einstimmig beschlossen. ■ Die Sitzungsgelder für Gemeinderäte werden um 30 Prozent reduziert, was zu einer Einsparung um zirka 10.000 Euro im Jahr führen sollte. Auch dieser Antrag wird einstimmig angenommen. ■ Zusätzliche Zuschüsse zur Errichtung der Bootshäuser für Feuerwehr und Wasserrettung aus Mehreinnahmen des Marina-Betriebes werden mehrheitlich abgelehnt ■ Der neue Krumpendorfer Kassenarzt Dr. Kollermann wird einstimmig auch zum Totenbeschauarzt für die Gemeinde Krumpendorf bestellt. ■ Ein finanzieller Zuschuss für die Schülerbeförderung in Krumpendorf wird einstimmig beschlossen.


Seite 8

Krumpendorf ist familienfreundlich! Unser Ort wurde als erste Wörthersee-Gemeinde mit dem Zertifikat „Familienfreundliche Gemeinde“ vom österr. Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend ausgezeichnet. Im Rahmen eines großen Festaktes am 29. September 2010 im Palais Niederösterreich in der Wiener Innenstadt wurden 46 Gemeinden aus ganz Österreich von Familien-Staatssekretärin Christine Marek und dem Präsidenten des Österr. Gemeindebundes, Bgm. Helmut Mödlhammer, als „Familienfreundliche Gemeinde“ ausgezeichnet. Die feierliche Zertifikatsverleihung an die angereisten BürgermeisterInnen und GemeindevertreterInnen erfolgte nach strengem Protokoll, das von Alexander Goebel schwungvoll moderiert wurde. Krumpendorf ist damit die erste familienfreundliche Wörtherseegemeinde und stolz darauf, dass das „Wohnzimmer mit Seeblick“ nun offiziell mit diesem Prädikat ausgezeichnet wurde. Das Audit „familienfreundlichegemeinde“ des bmwfj in Kooperation mit dem Österr. Gemeindebund ist ein Beitrag für nachhaltige lokale Entwicklung und durch seinen Erfolg ein positives Signal gegen Abwanderung. Und: europaweit ein Vorzeigeprojekt. Durch die im Rahmen des Audits initiierten Projekte unterschiedlicher Prozessgruppen können und sollen sich die Gemeinden als Lebens- und Wirtschaftsstandorte klarer positionieren und noch attraktiver präsentieren. Das Audit ist als kommunalpolitischer Prozess konzipiert, in dem durch Work shops und andere Aktionen die vorhandenen familienfreundlichen Maßnahmen festgestellt werden. Unter Einbindung al-

ler Generationen und Fraktionen entwickelt eine Projektgruppe bedürfnisorientiert neue Maßnahmen zur Erhöhung der Familienfreundlichkeit in der Gemeinde. Nach Beschluss des Gemeinderates werden diese Maßnahmen Schritt für Schritt im Zeitraum von drei Jahren umgesetzt. Soweit das allgemeine Anforderungsprofil für die Zertifizierung. Krumpendorf hat als Gemeinde schon viel dafür getan, ein für Familien attraktiver Wohnort zu sein. Beispielsweise gibt es außerordentlich eltern- und familienfreundliche ganzjährigen Kinderbetreuungseinrichtungen, Projekte für und mit Jugendlichen mit besonderen Bedürfnissen bis hin zu Aktivitäten für Senioren. „Krumpendorf positioniert sich ganz klar als idyllisch und trotzdem zentral gelegener, familienfreundlicher Ort zum Erholen, Leben und Arbeiten; aber auch als Ur-

laubsort mit sanftem Tourismusangebot für die Schwerpunktzielgruppe Familien“, sind Bgm. Ing. Peter Nemec und GR Peter Stampfer als federführender Projektverantwortlicher von der Initialwirkung überzeugt und freuen sich über die erfolgreiche Aufnahme in den Kreis der familienfreundlichen Gemeinden


Seite 9

Aus Sand gebaut Am 9. Juli engagierten sich bei strahlendem Wetter Kinder und Eltern für Baukultur-Sandspielen im Parkbad Krumpendorf. Kinder und Eltern, Einheimische und Gäste erforschten spielerisch einen sonnigen Nachmittag lang die räumlichen Möglichkeiten, die in Sand, Seewasser und Schilf steckten. Ob hier unter fachkundiger Anleitung Gemeinschaftsbauten entstanden oder individuelle Bauwerke, wichtig war der Spaß an der Sache und das Wissen, dass Wasser nach unten rinnt. Als Hilfsmittel kamen Eimer, Schaufeln, Folien, Rohre und natürlich die eigenen Hände schöpferisch zum Einsatz. Eine prominente Jury – bestehend aus Bürgermeister Peter Nemec, Hartwig Wetschko als Leiter der Ortsbildpflegekommission Kärnten und Fachwerkplaner Dietmar Ronach – prämierte die phantasievollen Projekte. Jedes Kind erhielt eine Urkunde, ein Eis und eine gesunde Jause als Belohnung. Denn Baukultur betrifft uns alle und beeinflusst unser Leben!

„Große und kleine Experten in Sachen Sand-Baukultur (hinten v.l.: Bürgermeister Peter Nemec, Fachwerkplaner Dietmar Ronach, Hartwig Wetschko als Leiter der Ortsbildpflegekommission Kärnten, Christine Aldrian-Schneebacher vom Architektur-Spiel_Raum_Kärnten).

Raum“ in Kooperation mit dem Architektur_Spiel_Raum Kärnten statt. Das mehrjährige

„Aus Sand gebaut“ fand als Veranstaltungen vom Vermittlungsprojekt „kalt & warm – Baukultur in Seen- und Thermenregionen im Alpen-Adria-

Engagierte Baukultur-Sandspieler im Parkbad Krumpendorf

Projekt, das von Kärnten ausgeht, hat mit diversen Veranstaltungen zum Ziel, das öf-

fentliche Bewusstsein für Baukultur in Seen- und Thermenregionen zu verbessern. Kalt steht dabei als Synonym für Seen und Uferbauten, warm für Thermalwasser und Thermenbauten. Es wird u. a. von verschiedenen Bundesministerien, der Kammer für Architekten und Ingenieurkonsulenten und dem Land Kärnten gefördert. Gordana Brandner-Gruber

Weitere Infos: www.kalt-warm.org www.architektur-spielraum.at


Seite 10

Kunst-Advent … … ein Fixstern in der Krumpendorfer Vorweihnachtszeit Am Freitag, dem 26. November wird im Krumpendorfer Kursaal der bereits 19. Kunst-Advent unserer Hobbykünstler eröffnet. Zur Vernissage sind alle herzlichst eingeladen, vorweihnachtliche Stimmung und natürlich ein großes Angebot an handgefertigten Kunstgegenständen ist garantiert. Für viele KrumpendorferInnen

ist der Kunst-Advent ein Fixpunkt im vorweihnachtlichen Programm, dem entsprechend groß ist alljährlich das Interesse. Das alles ist Grund genug für einen kleinen Rückblick, also stellten wir ein paar Fragen an Gründungsmitglied Gabi Herzog: 19 Jahre ist eine lang Zeit – kannst du dich noch an die Anfänge erinnern?

Natürlich. Eine handvoll bastelfreudiger Krumpendorferinnen hat sich zusammenge-

funden und auf Initiative von Brigitte Kernjak wurde unser Verein gegründet. Wir haben mit viel Begeisterung, aber mit einfachsten Mitteln begonnen – ein paar Kisten, Packpapier und Tannenäste. In welcher Weise hat sich der Kunst-Advent im Laufe dieser Zeit verändert?

Auf der einen Seite sind wir im Kern unserem Rezept treu geblieben, aber andererseits haben wir auch jedes Jahr versucht, etwas Neues zu bringen,

damit die Ausstellung interessant bleibt: So haben wir immer wieder neue Ideen in Bezug auf die Dekoration entwickelt, neue Aussteller zum Mitmachen angeregt, auch die Schauwerkstätten – wie Glasschmucktechniken oder das Lebkuchenverzieren im letzten Jahr – werden sehr positiv aufgenommen. Was ist – aus deiner Sicht – das Erfolgsrezept des KunstAdvents?

In erster Linie möchte ich das


Seite 11

Engagement unserer Obfrau Uta Pirker erwähnen, die uns immer positiv beeinflusst und uns so hilft, am Ball zu bleiben. Weiters war es sicher auch wichtig, dass es uns gelungen ist, im Laufe der Zeit ein breiteres Publikum anzusprechen und über die Gemeindegrenzen hinaus bekannt zu werden. Ein dritter Punkt sind die positiven Rückmeldungen unserer Besucher und deren Spendenfreudigkeit. Das hilft dabei, sich schon im August wieder zum Durchstarten zu motivieren. Der Kunst-Advent ist auch karitativ tätig und hat von Anfang an die Kärntner Kinder-

krebshilfe unterstützt. Kannst du unseren Lesern einen Überblick über dieses Engagement geben?

Wir haben für die Kärntner Kinderkrebshilfe insgesamt schon fast 55.000 Euro gesammelt, in unserem besten Jahr 2007 waren es alleine 5930 Euro. Wir hoffen, dass wir an dieses Ergebnis heuer wieder herankommen werden. Seit einem Besuch im ELKI und Kontakt mit Eltern krebskranker Kinder habe ich einen Einblick bekommen, der mich vollkommen von der Notwendigkeit einer Unterstützung dieser kostenintensiven Betreuung überzeugt hat.

Gibt es schon Überlegungen für ein besonderes Fest zum 20-jährigen Jubiläum?

Wir freuen uns schon auf dieses Jubiläum und werden uns

sicherlich etwas Besonderes einfallen lassen. Jede Art von Unterstützung wird dankend angenommen.


Seite 12

FREIWILLIGE FEUERWEHR KRUMPENDORF:

130 Jahr-Jubiläum Wieder einmal hat die Feuerwehr Krumpendorf bewiesen das sie wetterfest ist und das schon ganze 130 Jahre lang. Trotz Intensiven Dauerregens strömten am Samstagabend um die 800 oktoberfestbegeisterte auf die Krumpendorfer Rat-

Service for the Future

haus „ Wiesn“ wo die Gurktaler zusätzlich zum beheizten Zelt die Stimmung einheizten. Um 22.00 fand dann eine Trachtenmodeschau von Strohmaier Klagenfurt statt. Präsentiert wurde die junge, moderne Trachtenmode von den Tänzerinnen und Tänzer der Nora Mackh Dance Company. Freitag machte DJ Little Hannes, der doch

·A·S·A·

.A.S.A. Abfall Service AG, Niederlassung Klagenfurt 9020 Klagenfurt, Rampenstraße 13, Tel.: 0463/33231, Fax: 0463/37684 e-mail: klag@asa.at, www.asa.at

sehr vielen aus der Tenne bekannt ist, einen Streifzug durch Schlager, Rock, Oldies und auch neueste Chart-Stürmer. Gefeiert wurde an beiden Tagen bis in die frühen Morgenstunden. Aufgrund des Regens wurde am Samstagnachmittag die Kinderfeuerwehrolympiade ins Trockene bzw. ins Zelt verlegt, wo dann Kinder zwischen 4 und 12 sich mit den Grundtätigkeiten der Feuerwehr vertraut machen konnten und dann in einem Wettbewerb um die Bestzeit kämpften. Ein weiteres Highlight war die 130-Jahre Feier der Feuerwehr Krumpendorf an der zahlreiche Feuerwehren aus der Umgebung teilnahmen. Zu den Gratulanten zählte unter anderem LHStv. Kaiser und Bgm. Nemec. Musikalisch umrahmt wurde die Feier durch die schwungvolle Feuerwehrkapelle Pölling.

Alexander Nagele Transporte · Müllabfuhr · Containerdienst Bad-Stich-Strasse 5 · 9201 Krumpendorf Tel. 0664/2538084 · Fax 04229/2423 · Tel. 0664/4157938


Seite 13

Peter Kaiser im Interview:

„Mit voller Kraft für Kärnten!“ Erfolgreich behauptet sich die SPÖ Kärnten unter Vorsitzendem LHStv. Peter Kaiser in der Kärntner Politik, trotz des ständigen Bruchs von demokratischen Spielregeln durch FPK/ÖVP. Die Kärntner Druckerei ist abgesichert, regen Zuspruch gab es für die 10.Oktober-Festveranstaltungen und die Nachwuchsakademie ist sehr aktiv. Der politische Herbst begann, wie der Sommer geendet hat, Untergriffigkeiten und die Änderung des KABEG-Gesetzes hinter ihrem Rücken, prägen das Bild?

Kaiser: Demokratische Spielregeln in der politischen Arbeit, die Jahrzehnte lang, trotz verschiedener Ausrichtungen der Parteien, für ein gutes Einvernehmen sorgten, wurden plötzlich ohne Vorwarnung außer Kraft gesetzt. Das beste Beispiel ist das Kabeg-Gesetz, dessen Änderung hinter meinem Rücken als zuständiger Referent eine Sabotage mit drohenden massiven Verschlechterungen für das Gesundheitswesen der Kärntnerinnen und Kärntner bedeutet. Die FPK/ÖVP-Koalition dürfte HuschPfusch-Aktionen zu ihrem System erhoben haben. Aber blau-schwarz ist mit Ihnen auch im Zusammenhang mit der Kärntner Druckerei wenig zimperlich umgegangen. Was waren die Hilfsangebote

von FPK-Arbeitsmarktreferent Scheuch wirklich wert?

Kaiser: Ehrlich gesagt, gar Nichts! Scheuch hat rein parteipolitisch gefuhrwerkt. Als Vorsitzender einer staatstragenden Partei wie der SPÖ habe ich natürlich mit Angriffen auf meine Person gerechnet, egal ob gerechtfertigt oder nicht. Doch was die FPK-Brüder Scheuch abgezogen haben, war existenzgefährdend für den Betrieb und die Arbeitsplätze. Den Scheuchs und FPK-LH Dörfler, der seine Broschüren in anderen Bundesländern drucken lässt, ist es nie um die Arbeitsplätze gegangen, sondern lediglich um Parteipolitik, was unzählige einschlägige Presseaussendungen beweisen. Ich habe mich seit Beginn des von uns angestrebten Sanierungsverfahrens vor die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gestellt, um die zu erwartende Kritik abzufangen, doch die Scheuchs haben auch vor der Belegschaft nicht Halt gemacht. Unsere Bedingungen für den Verkauf waren immer die Standortsicherung und der Erhalt möglichst vieler Arbeitsplätze. Das haben wir erreicht. Mit eigenen Veranstaltungen zum Thema der „10. Oktober 1920 und die Rolle der Arbeiterschaft“ in der AK Klagenfurt und in Völkermarkt haben Sie für großes Aufsehen gesorgt und heftige Kritik von Seiten der FPK geerntet. Welche Intention steckt dahinter?

Kaiser: Es ist Fakt, dass die Arbeiterschaft, die Sozialdemokratie und die Bundesregierung maßgebend für den Verbleib eines ungeteilten Kärntens bei Österreich beigetragen haben. Mit unseren Veranstaltungen haben wir das aufgezeigt und wollten auch den Begriff Heimat aus den Fängen nur einer rechten Partei befreien. Heimat ist mehr als Grund und Boden, Heimat gehört allen Kärntnerinnen und Kärntnern. Sie ist dort wo sich der soziale Mittelpunkt eines Menschen befindet. Und das wollten wir vor allem unserer Jugend im Land näher bringen. Apropos Jugend, was ist aus ihrer Nachwuchsakademie geworden, die die SPÖ in eine positive Zukunft führen soll?

Kaiser: Erst vor wenigen Wochen haben wir unseren ersten 37 Absolventen ihre Zertifikate verliehen. Jetzt sammeln sie in den SPÖ-Sektionen, Gemeinderäten und Gemeindevorständen ihre ersten politischen Erfahrungen. Zudem sind sie Mitglieder unseres Absolventenklubs „rot 2.0“, bei dem es weiterhin regelmäßige Treffen und Erfahrungsaustausch gibt. Den zweiten Durchgang unserer Nachwuchsakademie haben wir mit 42 Teilnehmerinnen und Teilnehmern erst vor wenigen Tagen gestartet. Bis zum Frühjahr stehen Seminare, Schulungen, Vorträge und ein Praxisprojekt auf dem Programm, bei dem überaus prominente Sozialdemokraten als Berater eingebunden sind.


Seite 14

Rollie-Rallye – EU-gefördertes Projekt in Krumpendorf In der Zeit vom 12. bis 19. Oktober besuchten 40 Jugendliche aus 5 europäischen Ländern Krumpendorf im Rahmen des EU geförderten Projektes „Liquid Ecobility – gegen soziale Ausgrenzung und für mehr Barrierefreiheit“. Das Ziel der Rallye war es, den TeilnehmerInnen die alltäglichen Herausforderungen für Menschen mit körperlichen Defiziten näher zu bringen. Die freiwillige Feuerwehr Krumpendorf unterstütze die Organisatoren bei der Durchführung des Wettbewerbes tatkräftig und stellte auch die Räumlichkeiten zur Verfügung. Bei dieser Rallye mit von der Partie war auch eine Gruppe von beeinträchtigten Menschen

aus der Krumpendorfer „Villa Kunterbunt“, einer Betreuungsstätte von „Pro Mente“. Eine weitere Aktivität im Zuge des Projektes war die Errichtung eines Kunstwerkes am

Bahnhofsvorplatz. Dieses Kunstwerk steht für die Eingliederung von Menschen mit Behinderung in die Gesellschaft und wurde unter der fachlichen Leitung vom jungen

Kärntner Künstler Chris Stermitz errichtet. Das Kunstwerk soll alle Passanten und Touristen an die Integration von Menschen mit Behinderung erinnern.


Seite 15

NEUES VOM KSK … … von Lutz Becker

Der Neuaufbau unserer Kampfmannschaft im Vorjahr mit überwiegend jungen Spielern aus Krumpendorf hat sich als richtig erwiesen. Das Trainergespann, Harald Hedenig und Walter Gruber, hat eine Mannschaft geformt, die von Teamgeist, Einsatz und Freude am Spiel geprägt ist. Die sportliche Entwicklung ist mehr als erfreulich. Nach einem dem Potential der Mannschaft nicht entsprechenden Abschluss der Saison 2009/10 spielt unsere Mannschaft in den laufenden Saison um Spitzenplätze. Ein für die Mannschaft emotionales Highlight war im Juli ein Spiel gegen den italienischen Erstdivisionär US Palermo anlässlich dessen Trainingslagers in Bad Kleinkirchheim. Leider werden Einsatz und sportliche Erfolge nur von wenigen Anhängern begleitet. Nicht selten sind bei den Heimspielen die auswärtigen Schlachtenbummler in der Überzahl. Die Nachwuchsarbeit hat im Verein weiterhin einen hohen Stellenwert. Der KSK ist sich seiner Aufgabe bewusst, neben Elternhaus und Schule mitzuhelfen, jungen Mädchen und Buben das Gefühl für Teamgeist und Disziplin sich selbst und anderen gegenüber zu vermitteln. In einer Spielgemeinschaft mit Pörtschach werden unter der Führung des Nachwuchsleiters, Martin Kaiser, fünf Jungenmannschaften und eine Mädchenmannschaft von Trainern betreut, die bereit sind, einen großen Teil ihrer Freizeit zu opfern. Von den sportlichen Erfolgen soll das Erringen der Meisterschaft durch die U16 in der vergangenen Saison nicht unerwähnt

bleiben. Es wäre schön, wenn die Eltern zu den Spielen ihrer Kinder etwas zahlreicher kommen würden. Besonders die Kleinen brauchen die Anfeuerung. Aufgrund verschiedener Maßnahmen ist es gelungen, das aus der Vergangenheit angeschlagene Finanzgleichgewicht wieder herzustellen. Der Verein finanziert sich im wesentlichen aus dem Verkauf von VIPAbos, aus den im Vergleich zu anderen Vereinen moderaten Ausbildungsbeiträgen der Eltern, aus dem Überschuss der Klubhauskantine und aus der Zurverfügungstellung von Werbeflächen auf dem Sportplatz. Dem stehen Ausgaben für Trainer, Spieler, Sportbekleidung,

Bälle, Platz und Klubhaus gegenüber. Auf der Generalversammlung im Mai d.J. wurden der Obmann, Christian Mayer, und seine Stellvertreter, Lutz Becker und Ewald Gfrerer, entlastet und wiedergewählt. Als

weiterer Stellvertreter wurde Dr. Thomas Romauch gewählt. Neuer Schriftführer des Vereins ist Dr. Stefan Jausz. Der Vorstand möchte sich auf diesem Weg bei all denjenigen ganz herzlich bedanken, die den KSK auf welche Weise auch immer im vergangenen Jahr unterstützt haben. Der Verein und seine Sportler brauchen diese Unterstützung auch in der Zukunft!


Seite 16

SPÖ INTERN Rochaden in der Ortspartei Gemeinderat und geschäftsführender SP-Ortsobmann Bernhard Novak ist nach Klagenfurt abgewandert. An dieser Stelle bedanken wir uns für seinen kompetenten Einsatz und die schöne Zeit mit ihm wir wünschen ihm alles Gute auf seinem Weg.

Der Wechsel machte einige Änderungen in der Ortspartei notwendig: Sabine VORAUER ist die neue geschäftsführende Obfrau der SP-Krumpendorf, im Gemeinderat und in den Ausschüssen wird Bernhard Novak von Hermann Bürger ersetzt.

Bernhard Novak

Sabine Vorauer

Asbeststaubbelastung – HILFE FÜR BETROFFENE Individuelle Beratung und Nachsorgeuntersuchungen in Ihrer Nähe! Der nachweislich krebsfördernde Baustoff Asbest wurde bereits in den 90erJahren in Österreich verboten. Dennoch sind heute viele Menschen – Experten sprechen von etwa 100.000 Betroffenen – durch die frühere berufliche Asbeststaubbelastung krankheitsgefährdet. Auch Jahrzehnte nach dem Kontakt mit Asbeststaub können schwerste Erkrankungen, wie etwa Lungenkrebs, auftreten. Früherkennung kann Leben retten! Vielen Menschen ist nicht bewusst, dass sie betroffen sind: Nicht nur ehemals Beschäftigte der Asbest verarbeitenden Industrie, sondern auch Arbeitnehmer aus der Bauwirtschaft, der chemischen und Metall verarbeitenden Industrie sind gefährdet – ebenso Elektriker, Schlosser, Dachdecker, Isolierer, Mechaniker, Installateure, Schweißer und viele Menschen aus anderen Berufsgruppen.

Gesundheitsexperten rechnen mit einem deutlichen Anstieg von speziellen Erkrankungen als Spätfolge der Schadstoffbelastung. Besonders Personen, die in den gefährdeten Berufsgruppen gearbeitet haben und bereits in Pension sind, sollten auf Nummer sicher gehen: Die AUV (Allgemeine Unfallversicherungsanstalt) hat daher das BBRZ Österreich (Berufliches Bildungs- und Rehabilita tionszentrum) beauftragt, österreichweit Beratungsstellen einzurichten, um betroffenen Arbeitnehmern und Unternehmen k o s t e n l o s e umfangreiche Informationen und individuelle Beratung zu bieten. Ziel der Aktion zur Asbestnachsorge ist es, etwa einen Lungenkrebs, der auch Jahrzehnte nach der Schadstoffbelastung

auftreten kann, möglichst früh zu erkennen. Dazu werden k o s t e n l o s e Nachsorgeuntersuchungen von Lunge und Atemwegen in Wohnortnähe angeboten. Nehmen Sie Kontakt auf – es geht um Ihre Gesundheit!

Informationen erhalten Sie unter der Servicenummer des BBRZ: Tel.: 0820 820 100 oder direkt im

Beratungszentrum für Menschen mit beruflicher Asbestexposition Hoffmanngasse 15 9020 Klagenfurt 0463/310359-1855 beratungszentrum.klft@bbrz.at

www.krumpendorf.spoe.at


Seite 17

Neue Autowerkstätte in Krumpendorf „Neu“ ist nicht ganz richtig – seit ziemlich genau 2 Jahren betreiben Herr und Frau Hinteregger die Werkstätte in der Hauptstraße 91 am östlichen Ortseingang von Krumpendorf, und haben dabei schon in vielen Notfällen gezeigt, was gutes Service ist. Es ist also höchste Zeit, etwas mehr Information über den Betrieb – und die Menschen, die dahinter stehen – zu vermitteln. Wir bitten um eine kurze persönliche Vorstellung. Mein Name ist Günther Hinteregger. Nach 15-jährigem Aufenthalt in Südafrika kehrte ich mit meiner Frau Elisabeth und meinen 4 Söhnen nach Österreich zurück. Von 1993 bis 2007 führte ich eine Tankstelle in Feldkirchen und Klagenfurt, danach übernahm ich die Werkstätte in Krumpendorf. Wie sehr hat sich Ihre Arbeit im Zeitalter

von Computern und elektronischen Bauteilen verändert?

Durch den technologischen Wandel hat sich, so wie in vielen Bereichen, auch in der Automobil-Branche einiges getan. Daher ist es wichtig, stets am neuesten Stand zu bleiben, nur so kann man gute Leistungen anbieten. Zum Beispiel arbeiten wir mit einem Bosch-DiagnoseFehlersuchgerät und können mit diesem modernen Werkzeug auch bei fast allen neueren Modellen Fehler auslesen und reparieren. Was möchten Sie den Menschen in Krumpendorf über Ihre Arbeit sagen?

Wir bieten ein gutes und schnelles Service (Pickerl), wir verkaufen und montieren auch Reifen aller Marken. In unserer Werkstatt betreiben wir auch einen Schlüsseldienst mit computergesteuerten Schneidund Fräsmaschinen. Unser Programm ist auch in diesem Bereich sehr umfangreich und schließt sämtliche Zylinder-, Tosische, Tresor- und Autoschlüssel ein.

Unsere Öffnungszeiten sind von Montag bis Freitag jeweils von 8 – 12 Uhr und von 13 – 18 Uhr. Ich denke, dass wir ein kompetenter und vertrauenswürdiger Partner sind, bei dem die Krumpendorfer stets im Mittelpunkt stehen. Deshalb sind wir immer darauf bedacht, beste Qualität und das größte Maß an Sicherheit zu einem fairen Preis anzubieten. Ein paar Worte zu unserer Gemeinde – Was gefällt Ihnen? Was könnte besser sein?

Wir sind sehr glücklich, in der Gemeinde Krumpendorf arbeiten zu können. Wir wurden gut aufgenommen und es macht Freude, mit so freundlichen Leuten zu arbeiten. Krumpendorf ist ein netter kleiner Ort und bietet relativ viel. Verbesserungen werden immer wieder durchgeführt, zum Beispiel die neue Bahnunterführung. Wir sind also rundherum zufrieden und freuen uns auf Ihren Besuch! Interview: Hermann Bürger


Seite 18

Was Mann/Frau in Krumpendorf bemerkt Wanderung auf dem Krumpendorfer Weitwanderweg

Waltraut und Peter Nemec feiern Silberne Hochzeit Am 28. September wurde gebührend gefeiert. Wir wünschen alles Gute für die nächsten 25 Jahre!

Am Sonntag, dem 19. September hat GV Horst Mair wieder zu einer Wanderung auf den ca. 17 Kilometer langen Krumpendorfer Weitwanderweg eingeladen. Aufgrund des vorerst wenig einladenden Wetters – und möglicherweise auch der Nachwirkungen des Oktoberfestes haben sich in diesem Jahr nur insgesamt 13 Personen zum Mitmachen entschlossen. Diese haben es aber nicht bereut: Das Wetter wurde immer schöner, es gab viele Eierschwammerl, Steinpilze und Parasol am Wegrand, die Einkehr beim Kolle und am Ende des Weges beim

Jerolitsch waren gemütlich und ein kulinarischer Hochgenuss.

Baby-Empfang

Schwimmen statt Baden, 2. Auflage Am 8. August organisierten Gemeinde Krumpendorf, ORF Kärnten und KTZ zum 2. Mal diese Sportveranstaltung, bei der die Teilnehmer mit dem Schiff nach Sekirn gebracht werden und von dort über der See zurück ins Parkbad Krumpendorf schwimmen. Auf den Fotos kann man erkennen, wie gut die Veranstaltung angenommen wird – hoffentlich ist „Schwimmen statt Baden“ auch in den kommenden Jahren ein Fixpunkt im Sommerprogramm.

1 Uhr bis warme Küche So – 18 Do–18.00 24.00 Uhr Fr – Sa 18.00 bis 01.00 Uhr Kein Ruhetag!

Wir wünschen allen Gästen

Frohe Weihnachten

Advent-Aktion:

und ein glückliches neues Jahr. UNSER BETRIEB IST VON 23. 12. BIS ZUM 9.1. GESCHLOSSEN. Familienpizza

freuen bei Verzehr Wir im Lokal nur uns auf ein Wiedersehen € 12,– zum Mitnehmen nur ab dem 10.1.2010! € 15,– Die Nautic-Crew - Melitta, Gernot und Gilda

Am 8. Oktober lud Bürgermeister Peter Nemec in den Gasthof Hudelist zum jährlichen Baby-Empfang. Dabei gibt es bei Kaffee und Kuchen vor allen Gelegenheit zum Kennen lernen und Informationsaustausch, aber auch ein Erinnerungsfoto in professioneller Qualität.


Seite 19

Hans Koreimann feiert seinen 70er Im Kreise seiner Familie feierte der Jubilar im Oktober im Hotel Prüller seinen runden Geburtstag. Es war unvermeidlich, dass sich auch viele Gratulanten einstellten und ihre Glückwünsche überbrachten.

Um nur einige zu nennen: Mag. Hannes Leitner, Bezirkshauptmann von KlagenfurtLand, die Bürgermeister von Krumpendorf und Pörtschach, Peter Nemec und Franz Arnold, 2. Landtagspräsident Rudolf Schober und viele andere

langjährige Freunde und Weggefährten. Für die musikalische Umrahmung sorgte das Spitzer-Duo aus Villach. Die SPÖ Krumpendorf und die Redaktion gratulieren an dieser Stelle noch einmal recht herzlich!

Peter Kaiser machte den Ankick … … kürzlich am Krumpendorfer Fußballplatz beim Heimspiel gegen Weitensfeld. Genützt hat das der HeimMannschaft nicht viel, auch nicht das darauffolgende Daumendrücken im Publikum – das Spiel ging 0:2 verloren.

Dieser Brief hat die Gemeinde im September erreicht, und wir geben die Komplimente gerne auf diesem Weg weiter

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Nemec! Wir hatten nun fast zwei Jahre unsere Kinder bei Ihrer ortsansässigen Tagesmutter Barbara Oberdorfer zur Betreuung. In diesem Zusammenhang möchten wir Ihre Gemeinde beglückwünschen, dass Sie so einen Betreuungsplatz anbieten können!!! Wir wissen, wovon wir sprechen, denn wir haben uns einige Plätze in der Umgebung angeschaut bzw. zum Teil auch ausprobiert, die aber nicht annähernd mit dem Betreuungsplatz bei Frau Oberdorfer vergleichbar sind! Eltern finden hier wirklich eine kompetente, bedürfnisorientierte, zeitlich sehr flexible Kinderbetreuung und können dadurch Familie und Beruf einfach leichter "unter einen Hut" bringen. Auch die Eltern-Kind-Gruppe, wo gesungen, gespielt, gebastelt wird und Fachvorträge organisiert werden (Dienstag, 14.30 - 16.30 Uhr) ist sehr empfehlenswert und sollte vielleicht den Krumpendorfer nochmals zur Kenntnis gebracht werden. Freundliche Grüße Bernadette Schwarzfurtner, Techelsberg, Silvia Prassl, Krumpendorf, Eva Niederl, Wölfnitz


Seite 20

1. Preis beim Maskenball Die Zwerge, Schneewittchen, der Prinz und die böse Königin gewannen beim Maskenball im Jänner den 1. Preis. Am 6. Juli war es dann so weit. Man ließ sich mit der Stretch-Limousine nach Velden chauffieren. Es war für die ganze Gruppe ein wunderschöner, unvergesslicher Abend. Da sieht man´s wieder: Einsatz zahlt sich aus.

Wandertag der SPÖ Krumpendorf Am 11. Juli trafen sich zirka 50 Wanderfreunde und fuhren mit dem Bus nach Bleiberg, wo es zwei Optionen gab: Man konnte den Stollenwanderweg mit einer Führung in einen historischen Bergwerksstollen begehen, für Teilnehmer mit mehr sportlicher Ambition ging es auf einen Rundweg über den Sattler Nock. Es war einer der heißesten Tage des Sommers, also stellte die Strecke doch beträchtliche Anforderungen an die Kondition. Dafür schmeckten das Backhendl und die gekühlten Getränke am Ziel besonders gut.

Zum Abschluss der Volksschule ein Ritt auf der Banane Das gab es auf Einladung von Bgm. Peter Nemec auch heuer wieder als kleine Erinnerung an die Volksschule in Krumpendorf für die Kinder der 4. Klasse.


Seite 21

Dank an die vielen Gemeindebürger … für die freiwilligen und kostenlosen Beiträge zur Pflege des Ortsbildes. Zahlreiche Krumpendorferinnen und Krumpendorfer pflegen im Bereich ihrer Parzellen Grundstücksflächen der Gemeinde. Das ist nicht selbstverständlich, wird mit viel Liebe gemacht und hilft der Gemeinde beim Sparen. Aus diesen Grund ein herzliches „danke schön“ von Bürgermeister Peter Nemec und dem zuständigen Gemeindevorstand Horst Mair.

Aktive Krumpendorfer SP-Pensionisten …so gab es im September einen Ausflug ins Bonsai-Museum in Treffling, bereits im Frühjahr geht es nach Friaul. Obmann Ernst Kasprian konnte in diesem Jahr zu einigen runden Geburtstagen gratulieren: 95 Blasius Mickl zum 95er, Wilhelmine Biedermann und Christa Plamenig zum 80er, Dr. Helga Duffek zum 75er, sowie Hans Koreiman zum 70er. Auch der Obmann selbst feierte heuer seinen 70er. Wir gratulieren recht herzlich!

Krumpendorfer Beteiligung am 10. Oktober-Umzug Mit der Kärntner Volksabstimmung wurde ein blutiger Konflikt demokratisch beendet, und das wurde beim Landesfestzug zum 90-jährigen Jubiläum mit Beteiligung aus ganz Kärnten und den Nachbarregionen gefeiert. Auf dem Bild sehen Sie die Krumpendorfer Delegation.


Seite 22

Seniorenausflug 2011 Am 17. September lud die Gemeinde Krumpendorf ihre Senioren zu einem Ausflug nach Murau und in den Lungau ein. Der HÜhepunkt war zweifellos die Nostalgie-Dampffahrt mit der Murtalbahn, aber auch sonst hatte das Programm einiges zu bieten. Das Wetter spielte zwar nicht mit, was aber der guten Stimmung nichts anhaben konnte. Wir haben eine kleine Serie von Erinnerungsfotos ausgewählt.


Seite 23

Bewegungsarena Krumpendorf eröffnet Die 5 permanenten Lauf und Walking-Strecken mit einer Gesamtlänge von 40,3 km mit Start und Ziel jeweils beim Parkbad wurden mit einem geführten Lauf auf allen Strecken eingeweiht.

Unter www.runnersfun.com sind die Strecken detailliert dargestellt und beschrieben. Wer möchte kann sich auf dieser Seite anmelden und sein persönliches Trainingstagebuch führen und sich mit allen anderen, die die Strecke laufen, vergleichen ➤ „Hotel Rosenheim Runde“

4,8 km, eben, leicht, Untergrund: Asphalt ➤ „Bad Stich-Runde“: 6,8 km, größtenteils eben, leicht, Untergrund: Asphalt, Waldboden ➤ „Runners Fun-Runde“: 7,3 km, kupiert, anspruchsvoll, Untergrund: Asphalt, Schotterweg, Waldboden

➤ „Pritschitz

aktiv-Runde“: 11,3 km, coupiert, anspruchsvoll, Untergrund: Asphalt, Schotter, Waldboden

➤ „Golf

Moosburg-Runde“: 9,9 km, eben, anspruchsvoll, Untergrund: Asphalt, Kies


e ...

nnermusik und Unterhaltung! nder. ns den Beginn des

r

Das Team der

SP Krumpendorf wünscht Ihnen

angenehme Feiertage und

alles Gute für 2011!

„Fete Rouge ... ... ein Fest mit Dinnermusik und Unterhaltung! Red ma miteinander. Feiern Sie mit uns den Beginn des neuen Jahres.“ Ihr Bürgermeister Peter Nemec

„Fete Rouge ... ... ein Fest mit Dinnermusik und Unterhaltung!


Unser Krumpendorf Oktober 2010