Issuu on Google+

INFORMAT ION SBL AT T DER SPÖ KRUMPENDORF Nr. 1-08

Verlagspostamt 9201 Krumpendorf · Postgebühr bar bezahlt

Euro 2008Diskussion

Mai 2008

(Seite 4)

„Börsenfieber (Seite 6)

Maifest

(Seite 11)


Seite 2

NEUES AUS DEM REFERAT DES VIZEBÜRGERMEISTERS PETER NEMEC

ÖBB-Bahnunterführung ist doch möglich! Nachdem noch im Dezember eine Realisierung der notwendigen Bahnunterführung relativ unwahrscheinlich erschien, ist in den ersten Monaten des heurigen Jahres Bewegung in die Verhandlungen mit den ÖBB gekommen. Der Aufruf an die Krumpendorfer Bevölkerung gemeinsam für diese Unterführung zu kämpfen (siehe Infobox) war dabei einer der wichtigsten Schritte. Ein weiterer wesentlicher Punkt war das Ergebnis einer Studie des Verkehrsministers, Dr. Werner Faymann, dem zufolge die Eisenbahnkreuzung Berthastrasse eine der 55 gefährlichsten Österreichs ist. In den weiteren Verhandlungen zwischen Gemeinde Krumpendorf, ÖBB, Land Kärnten und Bundesministerium wurde folgendes Projekt konkretisiert: ➤ Errichtung einer Unterführung östlich des Bahnhofgebäudes durch die ÖBB ➤ Kostenlose Inanspruchnahme des notwendigen ÖBBGrundstückes ➤ Auflassung der Bahnübergänge Wieningerallee und Berthastrasse

Eine von den gefährlichsten Bahnübersetzungen Österreichs: Krumpendorf, Berthastraße ➤ Errichtung eines Fuß- und

Radweges vom Bachweg/ Wieningerallee bis zur Unterführung ➤ Kostenbeteiligung durch die Gemeinde Krumpendorf ➤ Übernahme der Betriebsund Erhaltungskosten durch die Gemeinde Krumpendorf ➤ Gesamtkosten ca. 1,9 Millionen Euro Mit diesen Festlegungen wur-

den die Vorgaben, welche Vzbgm. Peter Nemec im Dezember 2007 im Verkehrsministerium erhalten hatte, umgesetzt. Mit der zukünftigen Unterführung wird einerseits die gefährliche, unfallträchtige Eisenbahnkreuzung Berthastrasse (Hot Spot Kreuzung) entschärft und andererseits entfällt das Warten an geschlossenen Schranken für Notarzt, Rettung, Polizei und Feuerwehr.

„Der Gewinn an Sicherheit liegt auf der Hand – der Nutzen für die Krumpendorferinnen und Krumpendorfer ergibt sich durch diese Unterführung von selbst!” freut sich Peter Nemec. Als nächster Schritt ist im Juni eine Finanzierungsbesprechung im Bundesministerium mit Vertretern der Kärntner Landesregierung, der ÖBB und der Gemeinde Krumpendorf angesetzt.


Seite 3

kommentar

Ing. Peter Nemec

„Politische Gesprächskultur in Krumpendorf“

Liebe Krumpendorferinnen, liebe Krumpendorfer! Nicht nur innerhalb der Familie und am Arbeitsplatz sind Gespräche, Information und Kommunikation die wichtigsten Grundlagen für das gemeinsame Leben und Erleben. Auch in unserer Gemeinde baut jeder Erfolg auf einer guten Gesprächs-, Informations- und Diskussionskultur auf. Ich bin deshalb sehr bemüht, Sie liebe Krumpendorferinnen und Krumpendorfer, aktuell und umfassend vom Gemeindegeschehen zu informieren. Neben diesen Informationen – zum Beispiel durch diese Zeitung – ist mir aber auch Ihre Meinung sehr wichtig. Sie sollen als Bürger Krumpendorfs die Gelegenheit haben, vor einer Entscheidung im Gemeinderat zu aktuellen Themen ihre Meinung zu sagen und im Entscheidungsprozess mitzuwirken. Diesem Grundverständnis für bürgernahe Politik folgend, wurden von mir die Anrainerbesprechungen im Zuge der

Straßensanierungen und die große Informationsveranstaltung für die Umstellung der Müllentsorgung organisiert, sowie die Projektgruppe „Bahnunterführung – zeitgemäß!?” initiiert. Die Diskussionsabende zur Bahnunterführung im Dezember 2007 und zur Euro 2008 am 10. April waren Teil einer neuen Gesprächskultur, die ich in Krumpendorf

dauerhaft einführen möchte. Mit Einladungen zu überparteilichen „Krumpendorfer Gesprächen“ werde ich Sie auch in Zukunft informieren und Ihre Meinungen berücksichtigen. Viel zu lange wurde in Krumpendorf Politik über die Köpfe der Bürger hinweg gemacht und lediglich Entscheidungen verkündet. Ihr

Entschärfung der Kreuzung Moosburgerstrasse EIN BERICHT VON GR HORST MAIR Schon lange wird über die unbefriedigende Verkehrssituation bei der Einbindung der Moosburgerstrasse in die Hauptstrasse diskutiert. Die Ampelanlage bietet zwar einen gewissen Schutz für unsere Volksschüler, sie behindert aber den Verkehrsfluss und verursacht an jedem Arbeitstag einen Morgen-Stau. Nun hat auch LR Dörfler angekündigt diese Unfallhäufungsstelle zu entschärfen. Dabei sind sich die Experten einig, dass ein Kreisverkehr nicht in Frage kommt. Vielmehr soll meiner lange gehegten Vorstellung entsprochen werden und gesonderte Abbiegespuren entstehen. Der notwendige Platz könnte durch die Verlegung des Gehweges in den neu zu gestaltenden Gendarmeriepark gewonnen werden. Wesentlich bei der Neugestaltung sind die Übersichtlichkeit der Kreuzung und der ungestörte Verkehrsfluss,

aber auch der optimale Schutz des Schulweges. Dieser sollte durch eine eigene handgesteuerte Fußgeherampel erreicht werden.

Kreuzung Moosburgerstraße – zufriedenstellende Lösung in Sicht?


Seite 4

EURO 08 – „Dobro dosli“, „witamy“, „herzlich willkommen“! Die EURO findet statt, ob man will oder nicht. Wir Krumpendorfer sind mittendrin. Die drittgrößte Sportveranstaltung der Welt wird den Alltag aller betreffen. Das Interesse an der von VBgm. Peter Nemec

initiierten Podiumsdiskussion am 10.04.2008 im Rathaus Krumpendorf war dementsprechend. Nemec führte in seiner Einleitung auch aus, dass wir keinesfalls den Kopf in den Sand stecken dürfen und uns aktiv mit dem Thema auseinandersetzen sollten. Unter der Leitung von Moderator Peter

Stampfer, diskutierten und informierten Bgmin Hilde Gaggl, Gerhard Oswald, Stadtwerke Klagenfurt , Leopold Sever, Wirtschaftskammer Kärnten, Arnold Greschitz, Polizeiinspektion Krumpendorf und Gastgeber Vzbgm. Peter Nemec. Auto stehen lassen, lautet der Appell Oswalds. Für die Zeit der Spiele in Klagenfurt haben die Stadtwerke ein umfassendes Konzept für ein zufriedenstellendes Fahrangebot erstellt. Die Umstellung erfolgt in der Nacht vom 06. auf den 07. Juni und erfordert eine minutiöse Planung. Für die Zeit der Spiele stehen sämtliche verfügbaren Fahrzeuge im Einsatz, die noch durch angemietete Fahrzeuge ergänzt werden. Alle Linien enden am Ring. Der Heiligen Geist Platz wird nicht angefahren. Der Vorteil dabei: man kann bei allen Stationen am Ring bequem umsteigen. Alle 20 Minuten kommt ein Bus. Dazu gibt es eine attraktive Zeitkarte (6. bis 19. Juni) um € 39,00, die für alle Kärntner Linien gilt. Für Krumpendorf bedeutet dies, dass der öffentliche Verkehr sogar attraktiver wird als sonst. Greschitz betonte, dass an Spieltagen ab Mittag die Verkehrsspur Richtung Klagenfurt gesperrt wird und man daher ausschließlich mit den öffentlichen Verkehrsmittel in die Stadt fahren wird können. Die Sicherheitsvorkehrung sind umfassend die Vorbereitungen für die Veranstaltung in vollem Gange. In Krumpendorf selbst sind 350 Polizisten untergebracht, wodurch die Gemeinde auch wirtschaftlich profitiert. Greschitz rät auch zu einem freundlichen und verständnisvollen Um-


Seite 5

gang mit den zu erwartenden Gästen und Besuchern im Ort, aber auch zu Vorsicht. Es ist damit zu rechnen, dass eine nicht unbeträchtliche Anzahl der Fans in und um Krumpendorf campieren oder im Auto nächtigen werden. Für Sever ist die Veranstaltung für Kärnten und den Tourismus eine Jahrhundertchance. Der Werbewert der weltweiten Berichterstattung liegt weit über den Möglichkeiten, die im Normalfall dem Tourismus zu verfügen stehen. Dennoch, die Erwartungen insbesondere im Bereich der Hotellerie, mussten wieder zurückgenommen werden. Jedenfalls sollten wir uns als echte Gastgeber präsentieren, um langfristig darauf aufbauen und profitieren zu können. Peter Nemec verwies darauf, dass diese Veranstaltung, nach jener zur Bahnunterführung, die Fortführung des eingeschlagenen Weges die Bürger/innen umfassend und aktuell zu informieren und auch die Meinung der Krumpendorfer/innen zu wichtigen Themen einzuholen. Nemec erwartet sich auch, dass sowohl die Gemeinde selbst, als auch die Wirtschaftsbetriebe die Chancen, die sich durch die EURO bieten nutzen werden. Natürlich sind nicht zuletzt hier die Betriebe selbst gefordert. Hilde Gaggl infomiert, dass es für die zu erwartenden Gäste und Besucher Informationsstellen geben wird und auch das dafür gesorgt sei, dass genügend Toiletten zur Verfügung stehen und auch der anfallende Müll rasch entsorgt werden wird. Gaggl kündigt auch eine rechtzeitige und umfas-

sende Information der Haushalte über die geplanten Maßnahmen an, die auch detaillierte Auskunft über Fahrpläne des öffentlichen Verkehrs, beinhalten werden. Auch für Gaggl ist ein freundlicher offener Umgang mit den zu erwartenden Gästen auch hinsichtlich einer Konfliktprävention wichtig. Das Publikum ging in einzelnen Beiträgen insbesondere auf die Bedeutung entsprechender Sicherheitsvorkehrungen und Aufrechterhaltung von Sauberkeit ein. Eine öffentliche Großbild-Projektion bzw. entsprechende Veranstaltung stieß nicht auf Interesse bzw. wurde eindeutig abgelehnt. Eine durchaus gelungene Veranstaltung, informativ und interessant gestaltet. Nemec bedankte sich für das Interesse und versprach, dass dies nicht die letzte Veranstaltung in dieser Art war.

Angeregte Diskussion im Krumpendorfer Rathaus zum Thema „Euro 08“ (v. l. oben nach rechts unten)


Seite 6

Interview

Hermann Bürger

„Börsenfieber“ Interview mit Lukas Lassnig: Hermann Bürger

Die Krumpendorfer Jugendtheatergruppe KULT feierte mit ihrem sechsten Stück fulminanten Erfolg. „Börsenfieber” wurde fünf Mal gespielt und war immer ausverkauft. Unter der Regie von Adi Peichl spielten Lukas Lassnig, Stefanie Schwarzenbacher, Phillip Bürger, Manon-Kristin Tscharnutter, Iris Habich, Thomas Strugger, Kevin Kuess, Margarita Schuster und Christine Geyer. Als Regieassistentin war Anna Kovacevic im Einsatz, für die Technik war Mathias Mitscherling verantwortlich, für die Maske Josefine Lohmeier und Ingeborg Thieß.

Einige Fragen an KULT-Urgestein Lukas Lassnig: Du bist 2008 zum fünften Mal dabei gewesen. Welches Stück hat dir persönlich am besten gefallen?

Mir persönlich hat der „Meisterboxer“ am besten gefallen, das Tempo und war optimal und es war immer etwas los auf der Bühne. Das erste Stück „Hotel Mimosa“ bleibt natürlich besonders in Erinnerung, weil es auch für mich die Premiere auf der Bühne war. Was macht den Erfolg von KULT aus?

Sicherlich einmal die Regie von Adi Peichl, auch die Betreuung und Unterstützung seitens der Bürgermeisterin Hilde Gaggl – am wichtigsten ist aber wahrscheinlich die Begeisterung von allen, die mitgespielt haben und der Spaß an der Sache.


Seite 7

in Krumpendorf Mit welchen Argumenten würdest unseren Teenagern die Mitarbeit im Jugendtheater empfehlen?

Man lernt eine Menge beim Theaterspielen – Sprechtechnik, Auftreten, man bekommt Selbstsicherheit, man lernt auch Teamarbeit und Disziplin – weil doch viel Arbeit und Energie investiert werden müssen – aber vor allem ist es eine RiesenGaude. Gehst du manchmal ins Theater? Welche Stücke begeistern dich?

Ich gehe eigentlich selten ins Theater, das letzte Stück, das ich gesehen habe, war „Schnittmuster“ im Artecielo. Grundsätzlich sehe ich alle Arten von Kömödien. Welche Rollen würdest du selbst gerne spielen?

Eine Rolle fällt mir da ein: Das Stück heißt „Außer Kontrolle“, eine britische Ver-

wechslungskomödie – da würde ich gerne den Assistenten des Premierministers spielen. Die Rolle ist allerdings sehr anspruchsvoll. Und vielleicht die Hauptrolle in „Terminator“ 1-3 Als Mitglied einer Jugendtheatergruppe hat man ein natürliches Ablaufdatum. Wie ist das bei dir?

Bis jetzt habe ich nicht das Gefühl, dass das Alter eine so große Rolle spielt. Wir verstehen uns bestens untereinander – und ich bin sicherlich noch kindisch genug für Jugendtheater. Wirst du den Brettern, die die Welt bedeuten, in irgendeiner Weise erhalten bleiben?

Theater ist für mich ein sehr attraktives Hobby, ich könnte mir jederzeit vorstellen, dass ich das gerne immer wieder mache, aber sicherlich nur als Amateur.

GR Hermann Bürger


Seite 8

AUS DEM GEMEINDERAT … … informiert Sie Gemeindevorstand Mag. Ingrid Macher

Folgende wesentliche Beschlüsse wurden vom Gemeinderat gefasst:

GR-Sitzung vom 26.11.2007 ■ Gehwegweiterführung Tuderschitzer Landesstraße Das letzte Teilstück des Gehweges an der Tuderschitzer Landesstraße zwischen Brenndorf und der Gemeindegrenze zu Moosburg soll gebaut werden. Geschätzte Kosten: € 1.000,– ■ Schneeräumung Gehweg Pirk Die Winterbetreuung des Gehweges nach Pirk wird von der Gemeinde übernommen.

der Gemeinde für den ordentlichen Haushalt des Jahres 2008: € 6.056.200,–, für den außerordentlichen Haushalt 2008: € 200.000,–

GR-Sitzung vom 14.4.2008 ■ Jahresrechnung 2007 Feststellung des Rechnungsabschlusses 2007 mit einem Soll-Überschuss von € 255.091,07. Der Überschuss resultiert aus Einsparungen bei den Ausgaben, im Wesentlichen jedoch aus Mehreinnahmen bei Kommunalsteuer, Zweitwohnsitzabgabe, Ertragsanteilen und Fremdenverkehrsabgabe.

■ Gebühren- und Tarifänderungen Die Müllgebühren, die Kindergarten- und Horttarife sowie die Parkbadtarife werden mit 1.1.2008 angepasst. Die genauen Höhen der Gebühren/Tarife werden in den entsprechenden Verordnungen kundgemacht.

■ Sanierung Pirkerweg Bei der Sanierung des Pirkerweges waren Mehrleistungen in der Höhe von € 70.726,– notwendig, die u.a. für folgende Maßnahmen getätigt wurden: Einbau von Schubsicherungen bei der Wasserleitung, Verbreiterung der Kurvenbereiche sowie des Gehweges, Hangabsicherung nach Murenabgang.

■ Voranschlag 2008 Höhe der budgetierten Ein- und Ausgaben

■ Leinsdorferstraße 30km/h Für die Leinsdorferstraße, den Longoweg

GR-Sitzung vom 18.12.2007

und den Waldweg wird eine 30 km/h Geschwindigkeitsbeschränkung beschlossen. ■ ÖBB-Bahnunterführung Die Errichtung einer Bahnunterführung nach der Variante 2 des Projektes vom Büro Poltnigg & Klammer (östlich des Bahnhofes) sowie die Zustimmung zur Auflassung von zwei Eisenbahnkreuzungen, und zwar jene im Bereich der Berthastraße und der Wieningerallee, werden einstimmig beschlossen. Dieser Beschluss ist notwendige Grundlage für die nächsten Verhandlungen mit der ÖBB.

Ihr Partner für alle Abfälle

·A·S·A·

.A.S.A. Abfall Service AG, Niederlassung Klagenfurt 9020 Klagenfurt, Rampenstraße 13, Tel.: 0463/33231, Fax: 0463/37684 e-mail: klag@asa.at, www.asa.at

Alexander Nagele Transporte · Müllabfuhr · Containerdienst Bad-Stich-Strasse 5 · 9201 Krumpendorf Tel. 0664/2538084 · Fax 04229/2423 · Tel. 0664/4157938

www.krumpendorf.spoe.at


Seite 9

„Darts bei Freunden“ Vom 16. bis 25. Mai flogen im Krumpendorfer Kursaal zum 20. Mal wieder die Pfelile. Darets-Pionier Didi Mitzscherling und Organisator Hermann Steiner begrüßten wieder Dart-Fans aus ganz Europa, die Veranstatlung war – wie gewohnt – ein voller Erfolg!

Die neue Zahnärztin Krumpendorf wächst und das bedarf auch einer weiteren medizinischen Versorgung! Die charmante St. Veiterin Dr. Tamara Hanser hat aus diesem Grund am oberen Lannerweg eine neue und sehr modern ausgestattete Praxis eröffnet. Frau Dr. Hanser absolvierte in Graz das Zahnmedizinstudium, welches mit Auszeichnung abgeschlossen wurde, und erhielt zudem den steirischen Wissenschaftspreis für Kariesforschung. Als ausgebildete Kieferorthopädin betreut sie bereits viele Kinder und Erwachsene mit abnehmbaren als auch festsitzenden Zahnspangen. Das Leistungsangebot reicht von Kronen, Brücken, Inlays, über Prothetik bis hin zu Füllungen mit unterschiedlichsten Materialien. Sind die Zähne gesund, können sie noch ästhetisch verschönert werden: „Einen ganz besonderen Trend stellt das Bleaching dar. Dabei können Zähne in etwa einer Stunde um mehrere Nuancen aufgehellt werden”, so Frau Dr. Hanser. „Wer auf seine Zähne achten will, sollte auf den mindestens zweimal jährlichen Kontrolltermin nicht vergessen. Dabei kann man auch gleich eine professionelle Zahnreinigung oder auch Mundhygiene durchführen lassen. Kleine Sünden können dabei meistens relativ rasch wieder behoben und größere Schädigungen am Zahn vermieden werden.” Speziell für Berufstätige bietet Frau Dr. Hanser auch Abend- und Wochenendtermine bis 20:00 Uhr an. Auf jeden Fall ist aber eine telefonische Voranmeldung erforderlich.

Meinolf Hofer

SICHERHEIT

ZAHNARZTORDINATION DR. TAMARA HANSER Lannerweg 130, 9201 Krumpendorf Tel: 04229 / 40 290 ordination@dr-hanser.com

in allen Pensions- und Versicherungsfragen durch kompetente Beratung und Betreuung!

Telefon (0 42 29) 20 06 oder (0 66 4) 433 57 40 hofer.versicherungen@telering.at FAX: 04229-20064

Dr. Tamara Hanser im Gespräch mit Peter Nemec

IMPRESSUM Herausgeber: SPÖ Krumpendorf Für den Inhalt verantwortlich: SPÖ Krumpendorf Zweck: Information der Bewohner Krumpendorfs über das aktuelle Ortsgeschehen

Frau Dr. Hanser bietet den Leserinnnen und Lesern dieser Ausgabe an, via EMail, Brief oder Telefon Fragen zu stellen. Diese werden gerne beantwortet, auf Fragen von allgemeinem Interesse soll auch in der kommenden Ausgabe eingegangen werden.


Seite 10

KSK-Wörthersee: neuer Vorstand

Organisieren ist sein Hobby Vzbgm. Peter Nemec ist seit fast 30 Jahren immer wieder Organisator des Maifestes in Krumpendorf. Als Koordinator der Vereine Krumpendorfs versucht er gemeinsam mit den vielen Helfern den schönen Brauch des Maibaumaufstellens lebendig und unterhaltsam zu halten. Seine Erfahrung und seine Fähigkeit alle Vereine zum gemeinsamen Arbeiten zu motivieren sind dabei seine Stärken.

Maifest 2008 Das traditionelle Aufstellen des Maibaums (heuer mit 5 Wipfeln), viermal Regen und wieder Sonne und die nicht zu brechende Feierlaune der Veranstalter und Besucher waren charakteristisch für das heurige Fest am Sportplatz. Für alle Teilnehmer war es lustig zu sehen, wie die große Kinderrutsche durch den Regen zur Wasserrutsche wurde, ein Alphornbläser unter dem Vordach des KSK-Gebäudes spielen musste und die Hendl teils unter Regenschirmen verzehrt wurden. Kurz darauf schien wieder die Sonne und Arme und Beine wurden mit Sonnenmilch behandelt sowie die Getränke in den Schatten gestellt. Das Fest, bei dem die Vereine Krumpendorfs gemeinsam unentgeltlich arbeiten, stand wieder ganz im Zeichen der gemeinsamen Freude und des Spaßes für unsere Jüngsten.

Meinolf Hofer, Othmar Eggerer und Charly Haslauer haben nach vielen Jahren aufopferungsvoller Arbeit für den Krumpendorfer Fußballverein den Vorstand verlassen. So sieht die neue Führung aus: ➤ Präsidentin: Frau Bgm. Hilde Gaggl ➤ Obmann: Mayer Christian ➤ Obmannstellvertreter: Lutz Becker ➤ Sportlicher Leiter: Ewald Gfrerer ➤ Sportlicher Leiter – Stellvertreter: Markus Eggerer ➤ Nachwuchsleiter: Martin Kaiser ➤ Nachwuchsleiter Stellvertreter: Markus Mlekusch ➤ Kassier: Elisabeth Prawda

➤ Kassierstellvertreterin:

Claudia Trinker ➤ Schriftführer: Mag. Gerhard

Mayer ➤ Schriftführer-Stellvertreter:

Armin Felsberger In der ersten Saison nach dem Aufstieg konnte der Klassenerhalt souverän geschafft werden. Der Tabellenplatz ist vielleicht nicht ganz zufrieden stellend, aber die Mannschaft von Richard Burger hat doch auch in der 1. Klasse beachtliche Spielkultur gezeigt. Verletzungen von Leistungsträgern und einige unglückliche Niederlagen haben ein besseres Ergebnis verhindert.

Eine der Nachwuchsmannschaften des Krumpendorfer Sportclubs

KSK Nachwuchsmannschaften Unsere gesamten Nachwuchsmannschaften sind mit Leib und Seele beim Fußball dabei! Das konnte man auch heuer wieder bei unserem Trainingslager zu Ostern in Novigrad (Kroatien) feststellen! Es waren wieder 35 Spieler von der U11 bis zur U14 dabei, und wir werden sicher versuchen, auch nächstes Jahr ein Trainingslager zu veranstalten! Im Meisterschaftsbetrieb haben die Jungs und Mädels teilweise recht positive Ergebnisse erzielt: So ist es uns heuer gelungen gleich 2.Mannschaften( U12; U14) in die Play-offs zu bringen! Bei der U14 (siehe Bild) ist eine wirklich gut funktionierende

Spielgemeinschaft von Moosburg, Pörtschach und Krumpendorf am Werke. Nach diesen positiven Erfahrungen sollen die Kooperationen ausgeweitet werden. Wir möchten versuchen Mannschaften in allen Jahrgängen anbieten zu können. Besonders stolz bin ich auch auf unsere - heuer ins Leben gerufene - Mädchenmannschaft! Sie mussten zwar noch viel „Lehrgeld zahlen”, waren aber mit Freude bei der Sache. Wie man also sieht, tut sich etwas im Nachwuchsbereich am Krumpendorfer Sportplatz (der leider aus allen Nähten platzt), und ich bin froh für die Jugend in Krumpendorf etwas tun zu Tine Kaiser können!


Seite 11

Was Mann/Frau in Krumpendorf bemerkt Distanz zur Gestaltung Kreisverkehr Die SPÖ-Krumpendorf distanziert sich von der nunmehr fertig gestellten „künstlerischen” Gestaltung des Kreisverkehrs bei der Autobahnabfahrt. Wir finden es schade, dass trotz eines durchgeführten Gestaltungswettbewerbs von Bgm. Hilde Gaggl nach 2 Jahren Planungszeit keine bessere Lö-

sung in Auftrag gegeben wurde. Ein Blick zu unseren Nachbarn zeigt, wie Kreisverkehre als Identitätssymbol und Markenzeichen der Gemeinde gestaltet wurden. Auf Krumpendorf bezogen, könnte man fast meinen, dass trotz Blumenschmuck der Inhalt fehlt.

Homepage Krumpendorf ist unaktuell Das modernste und nunmehr wichtigste Kommunikationsmittel im heutigen Geschäftsund Verwaltungsalltag stellt das Internet dar. Jeder kleinste Betrieb stellt sich und seine Angebote im Welt Weiten Web auf so genannten Homepages

besser als unsere Gemeinde dar. www.krumpendorf.at ist leider nicht aktuell, langweilig und kompliziert. Wenn wir uns als Gemeinde ernsthaft mit der Werbung für unseren Ort beschäftigen wollen, muss zuerst dieses Manko behoben werden.

Blumeninsel Lannerweg/Römerweg Eine Schande ist die Blumeninsel in der Mitte der Kreuzung Lannerweg/Römerweg. Auch abseits der Hauptstraße gehören Straßenränder und Verkehrsflächen gepflegt.

3. Krumpendorfer Wandertag … … diesmal auf die PecolAlm, einem Blumenparadies auf dem Südhang des Montasch in der Nähe von Tarvis. Die wünderschön gelegene Alm bietet eine Möglichkeit für unsere leichte und gemütliche Wanderung über die Käserei auf der Alm zur Rifugio Brazza. Diese Route ist auch Kinder geeignet. Leistungsbewusste Wanderer führen wir in zirka 2,5 Stunden auf die Terra Rossa. Die Chance, dass wir Steinböcke und Murmeltiere beobachten können, ist dort besonders groß. Termin: Samstag, 12. Juli 2008 Abfahrt mit einem Bus um 7 Uhr bei der Gemeinde. Rückkehr zirka um 16 Uhr. Unkostenbeitrag: € 10.–

Anmeldungen bei Andreas Pregl: Mobil 0650 58 21 199 E-Mail: pregl@tmo.at

9201 Krumpendorf Wieningerallee 12 tel. 0 4229 / 2681 fax 0 4229 / 2681-20 www.hotel-hudelist.at office@hotel-hudelist.at

Ein Partner für das ganze Jahr Suchen Sie eine Übernachtungsmöglichkeit für Ihren Besuch, Verwandtschaft, Freunden oder Bekannten, dann kontaktieren Sie uns. Wir haben unser Hotel das ganze Jahr für Sie geöffnet. Warum in die Ferne schweifen, das Gute liegt so nah. Wir wünschen allen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Familie Hudelist


Das Team der SPÖ Krumpendorf wünscht allen BürgerInnen einen entspannenden und erfolgreichen Sommer 2008!


Unser Krumpendorf Mai 2008