Issuu on Google+

STADTMAGAZIN KREFELD MAI 2012

KAMPFSPORT-REVOLUTIONÄR AUS KREFELD – ZU BESUCH BEI HAGEN BEHBOUDI SWK: 044 – VOM RHEINHAFEN BIS KREFELD-HÜLS NORBERT POHL: AUSGESUCHTE WEINE FÜHRT JETZT AUCH AUSGESUCHTE BIERE AKTUELLE TIPPS UND TERMINE . LITERATUR . KONZERTE . THEATER . AUSSTELLUNGEN

S TA D T S P I E G E L U N D P O RT 0 1 P R Ä S E N T I E R E N :

OPEN AIR KINO K U LT U R FA B R I K K R E F E L D AB DEM 05. MAI TÄGLICH AB 20 UHR


Carl Nielsens komische Oper Maskerade ab Samstag, 12. Mai 2012, im Theater Krefeld

Karten f端r die Premiere und alle weiteren Vorstellungen unter Tel.: 02151/805-125 oder www.theater-kr-mg.de

08.12.2012

20.00 UHR

TICKET HOTLINE: 01805 - 570075


STADTMAGAZIN KREFELD MAI 2012

KAMPFSPORT-REVOLUTIONÄR AUS KREFELD – ZU BESUCH BEI HAGEN BEHBOUDI SWK: 044 – VOM RHEINHAFEN BIS KREFELD-HÜLS NORBERT POHL: AUSGESUCHTE WEINE FÜHRT JETZT AUCH AUSGESUCHTE BIERE AKTUELLE TIPPS UND TERMINE . LITERATUR . KONZERTE . THEATER . AUSSTELLUNGEN

EDITORIAL

S TA D T S P I E G E L U N D P O RT 0 1 P R Ä S E N T I E R E N :

OPEN AIR KINO K U LT U R FA B R I K K R E F E L D AB DEM 05. MAI TÄGLICH AB 20 UHR

Titel: Kulturfabrik Krefeld; Alex Kieper, Susanne Hantzsch und Torsten Schmalfuß Foto: Christhard Ulonska

IMPRESSUM HERAUSGEBER KR-1 GbR

Michael Neppeßen Christhard Ulonska Behnischhaus (Eingang B) Petersstr. 120, 47798 Krefeld Tel. 02151 I 654 71 64 Fax 02151 I 654 62 74 www.kr-one.de redaktion@kr-one.de R E DA K T I O N Nina Höhne (nh) Tom Engstfeld (te) David Kordes (kor) Ben Wahlicht (bw) KR-ONE Redaktion (red) F OTO G R A F I E Christhard Ulonska, Niki Romczyk, Stadt Krefeld M I TA R B E I T E R D I E S E R A U S G A B E Rebecca Pesch (rp) Jacqueline Seiler (js) Dirk Brall (db) Dirk Raupach (dr) ANZEIGEN Michael Neppeßen, Tel. 0163 - 252 46 05 neppessen@kr-one.de Torsten Feuring, Tel. 0157 - 761 35 876 feuring@kr-one.de G E S TA LT U N G Christhard Ulonska, Carolin Seel DRUCK Stünings Medien, Dießemer Bruch 167, 47805 Krefeld AUFLAGE 20.000 Exemplare 10 Ausgaben / Jahr V E RT E I L U N G Briefkastenverteilung in mehreren Wohngebieten und an über 200 Auslagestellen im gesamten Stadtgebiet von Krefeld. Das Heft ist ebenfalls kostenlos in unseren Redaktionsräumen im Behnischhaus erhältlich. Für eine garantierte Zustellung empfehlen wir Ihnen das Abo zum Selbstkostenpreis von 29.90 Euro pro Jahr für 10 Ausgaben. Wir verfolgen mittelfristig das Ziel, die Auflage weiter zu erhöhen und alle Haushalte in Krefeld zu erreichen.

LIEBE KREFELDER, die Kufa bereitet uns einen kleinen Vorgeschmack auf die warme Jahreszeit. Denn sommerliche Temperaturen und Gefühle gehören doch zum Open Air Kinoerlebnis dazu. Und Sie, liebe Leser, können nicht nur aussuchen, wen sie mit ins Kino nehmen: Am 2. und 3. Juni ist es auch an Ihnen zu bestimmen, welcher Film zu sehen sein wird. Karten gibt es unter anderem bei uns im KR-ONE Office im Behnisch Haus. Der Mai ist auch der Monat der Märkte – mal mediterran, mal mittelalterlich. Am 5. Mai laden die Händler und Gastronomen in der Innenstadt zum Krefelder Samstag ein. Einen Tag später beginnt rund um die Dionysiuskirche der Pottbäckermarkt. Der Markt-Marathon endet mit dem am gesamten Niederrhein bekannten und beliebten Flachsmarkt. Dass stilvoller Halsschmuck nicht unbedingt aus Gold und Silber sein muss, beweisen Marion und Carsten Feld. Sie liefern Krawatten, Tücher und Schals aus unserer Lieblingsstadt in die ganze Welt. Der Mai gilt auch als Wonnemonat, nicht ohne Grund heiraten in diesen Tagen so viele Paare wie in kaum einem anderen Monat. Wir haben für Kurzentschlossene einen würdevollen Ort auch für Hochzeitsfeiern besucht: Im Gut Heyenbaum feiert schon seit Jahren auch die Prominenz. Unserer bewährten Tradition folgend, stellen wir Ihnen wieder zwei bemerkenswerte Persönlichkeiten vor. Den Kampfsportler Hagen Behboudi und den Fotografen Philip Lethen. Dies sind nicht die Geschichten von einem Haudrauf und einem Feingeist, sondern Portraits zweier Männer, die vieles eint. Beide sind beruflich kreativ und erfolgreich, im Privatleben jedoch eher introvertiert. Wir möchten Ihnen einen weiteren, wichtigen Termin ans Herz legen. Am 13. Mai sind Landtagswahlen in Nordrhein-Westfalen. Und auch, weil an diesem Tag wieder Krefelder Politiker in den Landtag gewählt werden, lohnt es sich, abzustimmen.

Viel Spaß beim Lesen wünschen Michael Neppeßen und Christhard Ulonska

Wer sich im KR-ONE Team als Reporter oder Fotograf engagieren möchte, ist herzlich willkommen. Außerdem suchen wir Praktikanten, die und tatkräftig unterstützen. Kontakt per Email an: redaktion@kr-one.de


Inhalt //

MAI 2012

10 06

Kampfsport-Revolutionär aus Krefeld Hagen Behboudi ist Kampfsportler und gegen sich stets so hart wie gegen andere

10

12 14

KR-ONE kocht

16

17

Scharfe Sachen

Neue Broschüre „Krefeld erkunden“

SWK: 044

Die unentbehrliche Lektüre für alle Radfahrer, die die Seidenstadt erkunden wollen

Vom Rheinhafen bis Krefeld-Hüls

Meisterwerke auf Zelluloid Philip Lethen arbeitet als Fotograf und setzt dabei auf Technik aus der Vergangenheit

14 21

12

Pottbäckermarkt Hier trifft seit zwanzig Jahren zeitgemäßes Design auf traditionelle Keramik internationaler und preisgekrönter Künstler

18

20

Neuigkeiten von Unternehmern und Vereinen

21

Gut Heyenbaum In diesem 400 Jahre alten Gebäude lässt sich nicht nur gut Hochzeit feiern

GO! EXPRESS & LOGISTICS Deutsc Deutschlandweit hlandweit eiit – Eur Europaweit o weit – Weltweit opa W We eltw e eitt oder einf ach fürr Sie v orr Ort Ort einfach vor Ihree V Ihr Vorteile o orteile auf einen B Blick: lick: •R Rund-um-die-Uhr-Service und-um-die-Uhr-Ser vic ice an a 365 TTagen agen im Jahr • wir wirksame ksame Zus Zustellung tellung Ihrer Ihrreer wichtigen Sendung Se en wichtigenn Sendungen • Lagerlogistik/Zwischenlagerung/Kommissionierung/Mehrwertlogistik Lagerlogistik/Zwischenla agerung/Kommissionier issionierung/Meh ung/M ung/Mehr wer tlogistik • Gef Gefahrguttransporte ahrguttransporte erNight Ser vice Düsseldor Düss i hauer W ic e eg 1 üsseld sseldorf GO! General General Ov OverNight Service Düsseldorff GmbH • TTichauer Weg 11 1 • 4023 40231 1 Düsseldor Düsseldorf Ihre Ihre per persönlichen sönlichen Anspr Ansprechpartner echpartner sstehen tehen jeder jederzeit zeit für Sie ber bereit. eit. Telefon: Telefon: +49 2 211 11 9032990 • E-mail: duesseldor duesseldorf@general-overnight.com f@general-overnight.com KR-ONE // 4

Kurzes aus Krefeld

Krawatten, Tücher und Schals von Weltruf Carsten Feld liefert seine Ware bis nach Hollywood und rüstet mit seinen Krawatten auch die Polizei und die Bundespost aus


Inhalt //

32 22 22

28

Mein Lieblingsplatz

25

Frische Luft, die Landwehrgräben und der Trimm-dichPfad im Forstwald

24

Kunst und Kultur Krefelds Kulturangebote im Mai auf einen Blick

35

Heimatkunde mit Dirk Brall Der Schriftsteller stellt ein Buch vor, das im Bestand der Mediothek zu finden ist und sich mit dem Thema Heimat beschäftigt

26

28

34

Gatro-Tipp: Op de Trapp Inhaberwechsel im bekannten Restaurant in Alt Linn

30

Ausgesuchte Weine führt jetzt auch ausgesuchte Biere Norbert Pohl beweist, dass Winzer und Brauer erfolgreich zusammen arbeiten können

Szenetreff Dujardin: Bier. Garten. Und Action.

32

Termine und Events Aktuelle Events

39

Hergehört von Dirk Raupach Verlassen, aber nicht verloren – Unrock in Krefeld

40

Kalender

Weltstadtmode in Krefeld Zwei Hamburger mit Stil kleiden ihre Kunden ein

„Eine Cigarre herzustellen ist

Exklusiv Depots:

ein Präzisionshandwerk, ihr Aroma zu komponieren eine

Davidoff S.T. Dupont Paris Dunhill Porsche Design

edle Kunst.“

The Word of Single Malt

Tabak &Genuss

Krefeld I Königstrasse 117 I 02151-28197 I www.tabak-janssen.de

KR-ONE // 5


Ti t e l t h e m a / /

HAGEN BEHBOUDI

KAMPFSPORT-REVOLUTIONÄR AUS KREFELD

In Hagen Behboudis (41) Honbu Dojo geht es zu wie in einem Bienenstock. Gerade ist der eine Kurs zu Ende gegangen, der Beginn des nächsten steht kurz bevor. Ständig klopfen Kampfsportschüler an seine Bürotür, halten nach der Eintrittsaufforderung auf der Schwelle inne, falten die Hände und verneigen sich vor Kancho Behboudi. Es herrscht eine Stimmung von Respekt und Autorität. Bewunderung für den Meister, der jedem ein paar warme Worte zukommen lässt, liegt in der Luft, ist fast greifbar und verbindet sich mit dem Schweiß zu einer eigentümlichen Mixtur.

Behboudi ist in Krefeld kein Unbekannter. Gerade Nachtschwärmern wird sein Gesicht in den vergangenen zwei Dekaden aufgefallen sein, wenn er an der Tür des ehemaligen UNOs oder heute im Meilenstein für Ordnung sorgte und immer noch sorgt. Er ist nicht sonderlich groß, schätzungsweise 1,80 Meter, doch wenn er seine muskulösen Arme vor dem Körper verschränkt und dadurch den Pullover in Spannung versetzt, erhält man einen Eindruck davon, welche Kräfte in diesem Mann stecken. Ich selbst war mehr als einmal Zeuge, wie der Kampfsport-Großmeister aufmüpfige Disco-Schläger an die frische Luft buxierte. Mehr als einen Griff braucht er dafür selten. Wer würde der fleischgewordenen Nahkampfwaffe auch Paroli bieten wollen? KR-ONE // 6


Fotos: Niki Romczyk

Ti t e l t h e m a / /

„WENN RECHTS UND LINKS NEBEN DIR DEINE FREUNDE STERBEN UND DU SO VIEL ANGST HAST, DASS SIE AUS DEM BAUCH ÜBERS HERZ BIS IN DEN HALS STEIGT UND DAS ATMEN VERHINDERT, DANN ERREICHST DU IRGENDWANN EINEN PUNKT, AN DEM DIE ANGST AUFHÖRT. MEHR ANGST ALS ICH HATTE, KANN MAN KAUM HABEN.“

Seinen Ausführungen über die Zeit in der iranischen Armee lausche ich andächtig. Nicht selten läuft mir dabei ein kalter Schauer über den Rücken. Besonders als er darüber spricht, wie er seine Angst vor Kämpfen verloren hat. „Wenn rechts und links neben dir deine Freunde sterben und du so viel Angst hast, dass sie aus dem Bauch übers Herz bis in den Hals steigt und das Atmen verhindert, dann erreichst du irgendwann einen Punkt, an dem die Angst aufhört. Mehr Angst als ich hatte, kann man kaum haben“, veranschaulicht er mir seinen inneren Prozess gestenreich. Nun habe er zwar immer noch ein bisschen Angst, aber die bezieht sich ausschließlich auf seinen Gegner. „Wenn ich in einer Auseinandersetzung 100 Prozent geben würde, müsste ich damit rechnen, meinen Widersacher zu töten“, sagt er, „mehr als 50 Prozent rufe ich daher selten ab.“

Hagen Behboudi beim Training

Behboudi bezeichnet sich selbst als iranischen Türken. 41 Jahre ist er alt. Alle weiteren Informationen zu seiner Person sind tabu. „Das ist in meinem Geschäft zu gefährlich“, erklärt er mir im Zuge unseres Gesprächs immer wieder. Häufig ist er als Leiter seiner eigenen Sicherheitsfirmen nicht nur für den ruhigen Ablauf von Partynächten verantwortlich, sondern für den Schutz von Prominenten und Staatsmännern. Nicht selten in Krisengebieten wie Pakistan und dem Irak. Deswegen will er weder verraten, wo er lebt, noch welchen Familienstand er hat. Eben all das, was ihn angreifbar machen könnte.

„ZUM KARATE BIN ICH ALS KLEINER JUNGE GEKOMMEN, ICH WAR EIN STILLER JUNGE UND MEINE MUTTER WOLLTE, DASS ICH KAMPFSPORT MACHE; DA HAB ICH NATÜRLICH DAMIT ANGEFANGEN.“

Über seine Vergangenheit spricht Behboudi hingegen bereitwillig. „Zum Karate bin ich als kleiner Junge gekommen“, erzählt er, „ich war ein stiller Junge und meine Mutter wollte, dass ich Kampfsport mache; da hab ich natürlich damit angefangen.“ Andere Menschen hätten sich das „natürlich“ vielleicht gespart, nicht so Behboudi. Immer wieder spricht er von seinem besonderen Verhältnis zu seiner Mutter. Es muss eine ausgesprochen große Liebe sein, die die beiden miteinander verbindet. Für ihn ist der Wille seiner Mutter Befehl. Ein Muttersöhnchen im negativen Sinne sei er allerdings nicht, sagt er schmunzelnd. Wer hätte ihm das zu unterstellen gewagt?

KR-ONE // 7


Ti t e l t h e m a / /

Die Selbstsicherheit mit der Behboudi über seine Fähigkeiten spricht kommt nicht von ungefähr. Jahrzehntelanges Karatetraining, die Nahkampfausbildung in einer iranischen Eliteeinheit und die Schulung an der Waffe machen ihn zu einem modernen Samurai. Im Kyokushinkai Karate hat er alle Meriten erworben, führt den sechsten Dan und arbeitete jahrelang als Trainer. Doch mit der Zeit entstanden in ihm Zweifel, ob diese Form der Selbstverteidigung wirklich die beste und effektivste sei. „Eine jahrhundertealte Kampfkunst kann den Anforderungen der Neuzeit gar nicht gerecht werden. Immer wieder gibt es neue Stile und Einflüsse, die berücksichtigt werden müssen“, erklärt er. Stück für Stück wuchs in ihm der Gedanke, dass das Kyokushinkay Karate generalüberholt werden muss. An die Öffentlichkeit tritt er mit diesem Gedanken erst, als er bereits Meister dieses Fachs ist. „Du kannst einen Professor auch erst dann kritisieren, wenn du selbst einer

KYOKUSHINDO IST VOLLKONTAKT-KARATE, DAS SICH DURCH EINEN MIX AUS KLASSISCHEM KARATE, JUDO, JIU-JITSU, BOXEN UND RINGEN AUSZEICHNET. DIESEN STIL BETRACHTET BEHBOUDI ALS ALLUMFASSEND. bist“, begründet er diese Entscheidung. Danach entwickelt er sein eigenes Karate: Kyokushindo. Kyokushindo ist Vollkontakt-Karate, das sich durch einen Mix aus klassischem Karate, Judo, Jiu-Jitsu, Boxen und Ringen auszeichnet. Diesen Stil betrachtet Behboudi als allumfassend. Wenig später, im Jahr 2008 gründet er seine eigene Internationale Kyokushindo Organisation. „Dieses Kampfsystem eignet sich besonders für militärische und polizeiliche Einsatzkräfte sowie Sicherheitspersonal, da diese durch ihren Auftrag häufig zur Selbstverteidigung gezwungen werden“, erklärt Behboudi. Kyokushindo bedeutet: „Der Weg der absoluten Wahrheit“ und folgt dem Ideal eines modernen Samurai. Die Kämpfer sind extrem zäh und hart. Andererseits wird das Risiko einer Verletzung durch die Bereitstellung geeigneter und komplexer Schutzkleidung verringert. Dies basiert auf der Idee, dass Kämpfer hart und realistisch kämpfen können, ohne sich dabei schwere Verletzungen zuzuziehen. Durch den Kampf mit diesen Schutzausrüstungen hat sich die Chance erhöht, Kyokushindo als Olympische Sportart einzuführen.“ Kyokushindo versucht auch, neue Maßstäbe in seinem organisatorischen Rahmen zu schaffen. Unter Berücksichtigung länderspezifischer Unterschiede, ist das Ziel der Internationale Kyokushindo Organisation (IKO) Entwicklungs- und Schwellenländern mit finanziellen Mitteln zu unterstützen. Am 19. Und 20. Mai findet nun zum ersten Mal eine Kyokushindo WM in Düsseldorf statt. Darauf ist Behboudi besonders stolz. „Ich würde mich sehr freuen, wenn viele Menschen dieses Ereignis besuchten“, appelliert er. „Es werden Kämpfer aus aller Herren Länder versammelt sein, um den Besten ihrer Zunft zu ermitteln.“ Behboudi selbst wird allerdings nicht antreten, dafür einige emsige Kämpfer aus seinem Bienenstock. //kor World Fight Academy, HONBU DOJO, Blumentalstraße 88, 47798 Krefeld, Telefon: 0173 178 97 45 / 0177 560 15 28

KR-ONE // 8


Galerie Börgmann 9005 · Gruppenausstellung | Sven Drühl · Henning Kles · Simon Schubert · Erwin Kneishl · Klaus Martin Treder www.galerie-boergmann.com

Kunsthandlung Steinbach | Bettina Liebsch Dan Hepperle www.kunsthandlung-steinbach.de

Galerie PrettyLand Open liquids · Gruppenausstellung | Andre Chi Sing Yuen · Liu Guangyun · Luo Mingjun www.prettylandart.com

Villa Goecke Felix Droese · Chroococcus – Vermehrung durch Teilung www.villa-goecke.de

Gemeinschaft Krefelder Künstler e.V. bund offenbacher künstler, bok www.gkk-ev.de

Fotogalerie Heeder Sabine Bungert · Natural World www.krefeld.de/heeder

Krefelder Kunstverein e.V. Christian Freudenberger www.krefelder-kunstverein.de

Kulturfabrik Krefeld e.V. | Galerie Christine Fausten, Basel CH · Haut nah - Hauch dünn - Flügel zart www.kulturfabrik-krefeld.de

Friedenskirche, Kultur.Punkt Edgar A. Eubel · Sehzeiten www.friedenskirche-krefeld.de

Kunstmuseen Krefeld Fabian Marcaccio · Some USA Stories | Martin Schwenk · Home Grown www.kunstmuseenkrefeld.de

Stadtarchiv Krefeld Georg Opdenberg · Das Dädalusprojekt www.krefeld.de

Volkshochschule Krefeld Zu Zweit – Setsuko Fukushima und Claudia Maas: „Position bezogen“ www.vhs.krefeld.de

Kunst und Krefeld e.V. Zur Zeit kein Ausstellungsbetrieb möglich, die Räume müssen bis zum 31. Mai geräumt werden. Ein neuer Standort ist nicht gesichert! www.kunstundkrefeld.de

Freitag, 11. Mai 2012 17 bis 22 Uhr

Verein zur Förderung der Kunst in Krefeld [KIK] e.V. Gefördert durch: Kulturbüro der Stadt Krefeld

kik-kr.de


Ti t e l t h e m a / /

PHILIP LETHEN

MEISTERWERKE AUF ZELLULOID Würde Philip Lethen (41) mitsamt seiner Hasselblad Analog Kamera das Raum-Zeit-Kontinuum durchbrechen und plötzlich in den Anfängen der Sechziger Jahre auftauchen, so würde gewiss niemand der damals lebenden Menschen Verdacht schöpfen, dass es sich bei ihm um einen Zeitreisenden aus der Zukunft handelt. Denn der im Zeitalter der Digitalfotographie anachronistisch arbeitende Fotograph ist nicht nur in Bezug auf seine Arbeit retro. Als wir uns in seinem Hülser Atelier treffen, trägt Lethen einen Dreiteiler aus Kord, darunter ein gestreiftes Hemd mit einer rautierten Krawatte und lederne Halbschuhe, die mühelos aus einem Al Capone-Film entsprungen sein könnten. Sein inzwischen schütter gewordenes Haar trägt er scheinbar so, wie das Kissen es schuf und sein Bart ist mehr acht als dreitägigen Ursprungs. Neben seiner Profession als Bild-Virtuose ist der Absolvent der Folkwanghochschule und der FH Niederrhein leidenschaftlicher Musiker und DJ, kennt nahezu alles und jeden aus dieser Szene. Meistens jedoch berufsbedingt.

Der Spross des ehemaligen Textil-Riesen Lethen gehört inzwischen zu den erfolgreichsten Fotographen des Bundesgebiets und hält nicht etwa aus nostalgischen Sentimentalitäten an der analogen Fotographie fest, sondern weil diese ihm Dinge ermöglicht, die er mit einer Digitalkamera niemals hinbekäme. Besonders die DoubledeckerFotos, wie er sie nennt, ziehen sich dabei wie ein roter Faden durch seine Werke, die er in den vergangenen zwei Jahrzenten angehäuft hat. „Wenn man den Film so einlegt, dass die Perforation nicht gleich in die dazu korrespondierenden Haken greift, erzielt man einen Effekt, bei dem zwei Belichtungen überlappen“, erklärt Lethen, „man kann diesen Effekt bewusst hervorrufen, aber das Ergebnis bleibt solange ungewiss, bis der Film entwickelt wird.“ Auf diese Weise entstehen kuriose Bilder; geisterhaft anmutende Gesichter überlappen mit archetektonischen Detail des vorherigen Motivs. Es entstehen Simultanbilder wie der doppelte Bargeld (Einstürzende Neubauten) oder der rechts-links telefonierende Cousteau-Sänger. Oder sie schaffen eine neue Architektur. Das Doubledecker-Bild verwandelt etwa die interaktive Sample-Loop-Box von Oval in ein Skyscraper à la New York. Und die Doppelbelichtung der Galerie im Duisburger Innenhafen hebt im Stockwerkmix alle Koordinaten aus den Angeln. Mit dem SlicerEffekt schafft er neue grafische Übergänge und Freiräume, in denen die Bruchstücke eine neue Anordnung erfahren.

KR-ONE // 10

Doch nicht nur technische Spielereien kennzeichnen seine Arbeit, sondern ebenfalls die besondere Atmosphäre, die von seinen Werken ausgeht. Gerade seine Portraits lassen innehalten; mehr als nur einen Moment lang. Sein Gespür für Räume, seine Empathie und das Auge für Proportionen gekoppelt mit den, der Analogfotografie geschuldeten, bildlichen Kollateralschäden machen seine Werke nahezu beispiellos und überdies zu absoluten Publikumsmagneten. Er selbst würde so niemals über sich sprechen. Dafür ist er zu bescheiden. Wenn Lethen spricht, verfällt er in eine Art Singsang. Melodiös gibt er zu jedem Bild bereitwillig Auskunft, erläutert die Hintergründe seiner Entstehung und gibt Anekdoten über die darauf abgelichteten Prominenten preis. Denn die Liste der von ihm portraitierten Personen liest sich wie das Who-isWho der Musikszene. Für Künstler wie Bob Geldof, Alison Goldfrapp, Melissa Auf der Maur, Fettes Brot, Liquido oder die Krefelder Band M. Walking on the Water hat er CD-Cover oder Poster gestaltet. Den Medien, darunter namhafte Magazine wie Focus, Rolling Stone, Spex, Intro oder Westside, veräußert Lethen jeweils nur ein Bild, fünf weitere wandern in seinen persönlichen Fundus, wovon eines in seinem Atelier Platz findet. Dabei sieht er seine Fotografien nicht als Auftragsarbeiten, sondern als Kunst. So fängt er auch Momente außerhalb des eigentlichen Shootings ein. Oft fesseln diese Aufnahmen den Betrachter besonders. „Mir ist es egal, wen ich porträtiere. Jeder Mensch hat eine spannende Geschichte, und die möchte ich mit meinen Bildern gerne erzählen“, sagt Lethen. Auch Oskar Sala, der das Trautonium, einen Vorläufer des Synthesizers, weiterentwickelt und unter anderem Hitchcocks „Die Vögel“ damit vertont hat, hat Lethen fotografiert. Diese Aufnahmen wurden im renommierten britischen Musikmagazin „The Wire“ veröffentlicht.


„MIR IST ES EGAL, WEN ICH PORTRÄTIERE. JEDER MENSCH HAT EINE SPANNENDE GESCHICHTE, UND DIE MÖCHTE ICH MIT MEINEN BILDER GERNE ERZÄHLEN.“

Philip Lethen in seinem Atelier

So intim seine Portraits auch sind, sein eigenes Privatleben möchte Lethen nur ungerne in die Öffentlichkeit kehren. Zu tiefgehende Fragen, wie etwa nach seiner Familiengeschichte oder dem Zusammenleben mit seiner Lebensgefährtin, blockt er kategorisch ab. Das sei nun auch nicht wichtig, ist seine Begründung. Zwar erfahre ich, dass seine Leidenschaft zur Musik bereits in Kindertagen erwachsen ist und für ihn der Einstieg ins Familienunternehmen niemals als gangbarer Weg erschien, aber danach ist Schluss. Das bedaure und respektiere ich gleichermaßen. Obwohl mich immer noch brennend interessiert, welches Umfeld dieses Talent hervorgebracht hat, oder trotz welchen Umfeldes er dieses entwickeln konnte. Vielleicht schürt die Unwissenheit über den Künstler auch nur die Interpretationsmöglichkeiten seiner Werke. Bei der Auswahl seiner Motive lässt sich Lethen nicht festlegen. Zahlreiche landschaftliche Fotografien reihen sich an Portraits und auf Zelluloid gebannte Abbilder von oftmals kargen Räumen. Dabei müssen die von ihm portraitierten Menschen nicht notwendigerweise berühmt sein. Gerade seine Fotostrecke über die Bewohner der Nieper Kuhlen ist besonders ausdrucksstark. „Die Bilder vom sogenannten Sheriff der Nieper Kuhlen gefallen mir selbst besonders“, sagt er, weniger sich selbst lobend als den Menschen, der ihm dieses Foto ermöglichte; den Sheriff. Auch die Bandbreite seiner Arbeit wird in diesem Teil des Ateliers deutlich, denn in direkter Sichtweite der Bewohner der Nieper Kuhlen hängt ein Bild von Modern Talking. „Manchmal muss man auch einfach seinen Job machen“, kommentiert Lethen diesen Umstand lakonisch.

Zu den herausragenden Arbeiten seiner inzwischen über 20-jährigen Schaffensphase gehört gewiss die im Jahre 2008 anlässlich des Schumann-Festes geschossene Bilderreihe, durch die der Komponist und Pianist zurück in die Neuzeit geholt werden sollte. So sitzt der fiktive Schumann mal bei Bier und Champagner am Stammtisch im Uerige oder steht auf dem Podium der Tonhalle umringt von fragend dreinschauenden Symphonikern. Der Gipfel des gekonnt herbei geführten Stilbruchs ist das Bild vom Schumann-Double, Tobias Koch, in Bert Wollersheims Puff, wo Lethen ihn samt Wollersheim und Angestellten des Etablissements ablichtete. Alle diese Bilder wurden in der Rotunde der Düsseldorfer Tonhalle ausgestellt und erfuhren regen Zuspruch. Und tatsächlich sind Zeitreisen bei Lethen möglich. Zwar nicht ganz so, wie bei „Zurück in die Zukunft“, aber ein Streifzug durch die vergangenen 20 Arbeitsjahre Lethens kann am Samstag, den 05. Mai und am Samstag, den 19. Mai, jeweils zwischen 13.00 und 18.00 Uhr unternommen werden. Zu sehen sind seine Werke in Hüls auf der Bruckersche Straße 152. //kor

KR-ONE // 11


Stadt I Intern //

KO C H E N M I T D E R K R - O N E

REZEPT: Lasagne al Forno (die klassische, mit Bechamel-Sauce) für 6-8 Personen Man nehme: - ca. 6 Männer, vorzugsweise gut gelaunt - 1 Kiste körperreichen Rotwein - 1 kg frisches, mageres Rindfleisch (Tipp: Fleisch beim Metzger aussuchen und frisch durch den Fleischwolf drehen lassen) - 3 große Zweibeln - 2 rote Paprika - 4-5 scharfe Peperoni -3-4 EL Olivenöl - 1 TL Zucker - 1 EL Rosenpaprika scharf - 1 Dose 450 ml Tomaten - 2 EL Senf - ca. 100 ml Tomatenmark - 1 Bund glatte Petersilie - Salz und Pfeffer aus der Mühle - 1/2 Kg Emmentaler - 1 Packung Lasagneplatten Für die Bechamel: - 1/2 Liter Milch - 1/2 Pfund Butter - 1/2 Tasse Mehl - Salz und Muskatnuss

KR-ONE KOCHT – SCHARFE MIT DEN ORGANISATOREN DER KREFELDER FASHIONWORLD

SACHEN

An einem Montagabend Anfang April lädt die KR-ONE zum gemeinsamen Kochen über den Dächern von Krefeld. Geplant sind eine Lasagne und die Zusammenarbeit in Sachen Krefelder Fashionworld. Der Einladung der Herausgeber Michael Neppeßen und Christhard Ulonska folgen Ulrich Cloos (Leiter des Stadtmarketings) und Olaf Scherzer (Gesamtkoordinator des Events und eigentlich im Urlaub), als Vertreter der Stadt, sowie Christoph Borgmann (Intersport-Borgmann) und Stefan Butz (Unternehmensberater), als Vertreter des Krefelder Verkehrsvereins. Allen gemeinsam ist das leidenschaftliche Engagement für Krefeld und der Wunsch, es mit einer neuen, überraschenden Strassenmodenschau zu begeistern. Jetzt, wo das Konzept rund ist, sind alle Krefelder Bürgerinnen und Bürger aufgerufen sich einzubringen. Ob als Unternehmer in einer der geplanten Themenwelten oder als Besucher am dritten Septemberwochenende – das neue Lifestyle Konzept lebt von Partizipation.

Für die Vorspeise: - 1 großes Steinofenbaguette - 1/2 Pfund Butter - Saft 1/2 Zitrone - 1/2 Bund frisches Basilikum - Salz Zubereitung: Den Wein ca. 2-3 Stunden vorher öffnen. Für das Fleischragout alle Zutaten waschen und klein schneiden. Als erstes das Fleisch ohne Öl (wichtig!) in einem beschichteten Topf anbraten. Wenn es fast gar ist die Zwiebeln, Paprika und Peperoni mit etwas Olivenöl zugeben. Nach ca. 5 Min. Tomaten, Tomatenmark, Senf, Zucker, Gewürze zugeben und auf kleiner Stufe min. 20 Minuten schmurgeln lassen. Für die Bechamel: Milch, Butter und Mehl in einen Topf geben, unter ständigem rühren aufkochen und mit Salz und Muskatnuß abschmecken. Abwechselnd Bechamelsauce, Fleischragout und Nudelplatten in eine große Form schichten. Den Abschluß bildet Bechamelsauce mit dem geriebenen Emmentaler und der restlichen Petersilie. Bei ca. 200 °C Umluft für ca. 30 Min. in den vorgeheizten Backofen. Butter mit gehackten Basilikumblättern vermischen und mit Salz und Zitronensaft abschmecken. Zubereitungszeit: je nach Gesprächsstoff ca. 45 Min.– 2 St. + Garzeit ca. 50 Min.

KR-ONE // 12


Fotos: Niki Romczyk

Stadt I Intern //

Die Organisatoren der Krefelder Fashionworld erwiesen sich auch in der Küche als gutes Team

Genau wie das Kochen. Nach dem zur Stärkung geöffneten Rotwein, machen sich die sechs anwesenden Herren gut gelaunt ans Werk. „Machen wir mal was richtig Scharfes!“, fordert Uli Cloos seine Mitstreiter auf, wobei nicht ganz klar ist, ob er die Peperonimenge in der Sauce oder die Fashionworld meint. Olaf Scherzer koordiniert das Gemüseschnippeln und seine Ideen zur neuen Strassenmodenschau souverän. Eine Interviewreihe mit Teilnehmern des Großevents nimmt Gestalt an, während Zwiebeln zerkleinert werden. Christoph Borgmann plant für September bei Intersport passende Schaufensterdekorationen zu den verschiedenen Themenwelten zu zeigen. Stefan Butz zeigt sich erleichtert darüber, die Nudelplatten für die Lasagne nicht selbst herstellen zu müssen. Die eingesparte Energie wird umgehend in philosophische Betrachtungen zu den sieben Themenwelten gesteckt. Durch die Schnürung von thematisch schlüssigen Paketen aus Mode, Gastronomie, Musik, Sport, Düften und technischen Neuerungen haben die Unternehmer die Möglichkeit, sich in mehr als einem Kuppelzelt zu präsentieren. Diese sogenannten Domes werden extra für Krefeld angefertigt und sollen alle genannten Lifestyle Aspekte in jeweils einem atmosphärisch stimmigen Showkonzept vereinen. Auch das KR-ONE-Team wird im Dome mit der Themenwelt „Classic Attraction“ an der Königsstraße sowohl als aktive Teilnehmer, als auch als neugierige Besucher vertreten sein. Nachdem die Lasagne von Stefan Butz und Christoph Borgmann fachmännisch geschichtet und im Ofen verstaut wurde, wechselt die Runde hinüber zum Esstisch. Dort versuchen Uli Cloos und Olaf Scherzer über Brot und selbstgemachter Kräuterbutter Butz und Borgmann zur Teilnahme in der Jury für einen der neuen Awards zu gewinnen. Neben der traditionellen Verleihung der „Goldenen Seidenschleife“, die wie üblich am Freitag vor dem Modewochenende im Rahmen einer Galaveranstaltung verliehen wird, gibt es ab diesem Jahr auch einen Design-Nachwuchspreis, einen Charity-Award und einen Preis für Nachhaltigkeit zu vergeben. Für eine Mitwirkung in der Jury für den Design-Nachwuchspreis hat sich schon Jan-Henrik M. Scheper-Stuke, Juniorchef der bekannten Krawattenmanufaktur Edsor Berlin angeboten. Die Herren wären demnach in exzentrischer Gesellschaft. Wer sich die Verleihung der

Awards anschauen möchte, bekommt dieses Jahr erstmals Gelegenheit dazu. Für die Gala im Dome am Von-der Leyen-Platz und auch für die After-Show-Party soll es frei verkäufliche Karten geben. Als Christhard Ulonska die fertige Lasagne auf den Tisch stellt, sind erst mal alle abgelenkt. Man ist sich einig, dass die Lasagne köstlich ist. Bis zur Fashionworld werden die überzeugungskräftigen Organisatoren ihn bestimmt überredet haben, den KR-ONE Stand um ein gastronomisches Angebot zu erweitern. KR-ONE kocht – live! Überhaupt geht es den Initiatoren um eine Innovation des bewährten Strassenmodenschau-Konzeptes. Geplant sei eben keine Rheinische Landesausstellung im anderen Format, sondern etwas wirklich Neues und Größeres, betont Uli Cloos beim Espresso. Durch die Erweiterung der Modenschau um andere Aspekte aus den Bereichen Lifestyle, Nachhaltigkeit und Digitalisierung ergeben sich ganz neue Möglichkeiten für alle Beteiligten, sich zu präsentieren und zu vernetzen. Die Fashionworld könnte so die Antwort auf den weltweiten Trend zur Verbindung von Individualität und Partizipation werden. Wir sind gespannt und freuen uns auf ein inspirierendes Septemberwochenende. //rp

Guten Appetit!

KR-ONE // 13


Stadt I Intern //

Fotos: Niki Romczyk

044

VOM RHEINHAFEN BIS KREFELD-HÜLS

Während der vierten SWK-Fahrt besichtigen wir das erste Mal den Stadtteil Hüls. Urkundlich erwähnt wurde dieser im Jahr 1112. Heute kann der Ort sein 900-jähriges Bestehen feiern. Hüls ist der nördlichste und jüngste nach Krefeld eingemeindete Stadtteil und weist eine

Menge Kultur und Geschichte auf. Wir besuchen Sehenswürdigkeiten wie die Hülser Burg, den jüdischen Friedhof und auf der Rückfahrt den Rheinhafen in Uerdingen und sind, was den Sport betrifft, zur richtigen Zeit am richtigen Ort gewesen. //nh

of triebsh Hüls Be Dyk Steeger eg Kützhofw

Die Fahrer

iedlung Inrath S r nerkloste Kapuzie

Rainer Driesen, 53, seit 31 Jahren bei der SWK „Einmal bin ich während meines Nachtdienstes überfallen worden: An der Haltestelle Pappelstraße fragte ich einen Fahrgast nachts nach seinem Ticket. Da ist er einfach ausgerastet und ehe ich mich versah, hatte ich eine sitzen. Ich war sehr überrascht und mir blieb nichts anderes übrig, als in die Defensive zu gehen. Mir ist aber lediglich meine Brille kaputt gegangen und der Angreifer ist auch direkt abgehauen. Gott sei Dank ist das eher die Ausnahme. In den meisten Fällen sind die Fahrgäste sehr angenehm.“ //nh

Menschen Frederiecke, 20, muss die meiste Zeit des Bahnfahrens stehen „Ich fahre mindestens viermal in der Woche mit der Bahn. Die neuen Modelle haben definitiv zu wenig Sitzplätze. In der Mittagszeit habe ich damit eigentlich immer Pech.“

Ilana Lorenz, 19, macht gerade ihren Führerschein „Ich fahre, seitdem ich elf Jahre alt bin, regelmäßig mit der 044. Gerade mache ich meinen Führerschein. Bald könnte ich dann auch aufs Autofahren umsteigen. Bei den Spritpreisen werde ich mir das aber noch einmal überlegen.“

Wilfried Schmitz, 68, aus Krefeld-Linn „Ich habe ein altes Auto ohne Plakette und darf somit nicht bis in die Innenstadt rein fahren. Dafür nutze ich das Angebot des öffentlichen Nahverkehrs. Allzu oft kommt das nicht vor, höchstens viermal im Monat. Die neuen Bahnen sehen zwar gut aus, sind aber definitiv zu eng. Einmal bin ich in der Bahn eingeschlafen und bis zur Endstation gefahren. Ein anderer Fahrgast hat mich geweckt. Das war eigentlich das Außergewöhnlichste, was ich bisher in der Bahn erlebt habe.“ //nh KR-ONE // 14

dyk Schroers ofstraße Weyerh tz Moritzpla ing Oranierr dorf Str. Drießen splatz Friedrich No rdw all Rh ein str aß Dr e eik ön ige ns tr. Kr efe ld Hb f


Sport Zur richtigen Zeit am richtigen Ort befinden wir uns, als wir am Hülser Naturfreibad eintreffen. Dort begegnen wir Werner Bernhardt. Der Betriebsleiter steht mitten in dem gerade leerpumpenden Becken. Gummistiefel schützen ihn vor der Nässe. Es dauert zwei Tage, bis das Wasser abgelaufen und das Becken wieder voll ist. Anfang Mai kann es dann in Betrieb genommen werden. Das Schwimmbad wird ausschließlich mit Grundwasser gefüllt und besitzt keine Filteranlage, lediglich eine kleine Pumpe. Seit 70 Jahren gibt es das Bad, Bernhardt ist bereits im achten Jahr Ansprechpartner hierfür. Das 50 mal 50 Meter große Becken ist bis zu 2,50 tief.

Eine Wiese, ein Umkleidebereich, Duschgelegenheiten, Gastronomie und einen Fahrradstellplatz machen diese städtische Anlage zum beliebten Ausflugsort. „Hier ist es sehr familiär. Es ist nicht nötig, die Taschen einzuschließen“, meint der 47-jährige. Das Bad ist von Mitte Mai bis Anfang September geöffnet. //nh Eine Karte kostet 2,50 Euro; eine 12er Karte 25 Euro Der Eintritt für Kinder mit einer Größe unter einem Meter ist umsonst.

Wirtschaft Kultur

Als territoriale Enklave lag Krefeld im Mittelalter nicht am Rhein. Erst Anfang des 20. Jahrhunderts wurde ein Beschluss gefasst, den Linner Rheinhafen zu erschaffen und an Krefeld anzubinden. Er hat eine Uferlänge von 11,4 Kilometern. Mit seinem wirtschaftlichem Gesamtvolumen im Güterumschlag von über vier Millionen Tonnen gehört er mittlerweile zu den größten öffentlichen Binnenhäfen in Nordrhein-Westfalen. //bw

920 Quadratmeter groß ist der jüdische Friedhof am Strathhof. Er wurde 1891 angelegt und umfasst heute noch mehrere Dutzend Grabsteine und –fragmente aus den Jahren 1894 bis 1940. //bw

Bu Gl Re dd ind mb es ho ert tra lzs str ße tra aß ße e

rg be nd en Sa art rG he isc tan Bo z pit ns ke oc Gl rkt ma oß Gr ße tra ras Flo

Ba hn str aß Vo e lta str aß e

Im Jahre 1455 erbaut, wurde die Burg Hüls in zahlreichen Kriegen mehrfach zerstört. Der Turm der Wasserburg dient in der Neuzeit immer wieder als Trauort der besonderen Art. Außerdem veranstaltet der Hülser Sportverein, der zusammen mit dem Hülser Heimatverein und dank zahlreichen Sachspendern das Denkmal grundsanierte, das traditionelle Burgfest. Die 36. Auflage mit Live-Musik, Trödelmarkt, großem Spielangebot und Hülser Spezialitäten wird dieses Jahr am 2. Juni stattfinden.

Lin nB f

Bu rg Lin n

Da nz ige rP lat z

Am

St ein ac ke r

Draußen und unterwegs Stolz kann Hüls auf das mit 430 Hektar größte Naturschutzgebiet Krefelds am Hülser Bruch verweisen. Nördlich davon steht die mit 63 Metern außerdem höchste natürliche Erhebung – der Hülser Berg. Auf diesem erinnern zahlreiche handflächengroße Erdvertiefungen an ehemalige Abbaustellen der Lehmstecher aus der Pottbäckerzeit. //bw

Gut zu wissen Vor dem Diebels Fasskeller steht der wohl einzige Brunnen Krefelds, aus dem auch Bier gezapft werden kann. 1986 vom Bürgerverein Nord gespendet, trägt er regelmäßig zu unterhaltsamen Stunden auf dem Platz vor der Kult-Location bei und erweist sich insbesondere an Karneval als optisches Highlight. //bw

We stp reu ße ns tr.

KR-Rheinhafen


Stadt I Intern //

POTTBÄCKERMARKT PRÄSENTIERT KERAMIKKUNST UND HANDGEFERTIGTES PORZELLANGESCHIRR

Pottbäckermarkt mit klarem Profil „Mit 90 Teilnehmern und einer klaren Orientierung in Richtung Kunsthandwerk, Keramikdesign und weißer Ware setzt der Krefelder Pottbäckermarkt in der Region ein deutliches Signal“, verspricht Ulrich Cloos, Fachbereichsleiter Marketing und Stadtentwicklung. Auf dem Krefelder Pottbäckermarkt trifft seit 20 Jahren zeitgemäßes Design auf traditionelle Keramik internationaler und preisgekrönter Künstler. Das klare inhaltliche Konzept macht Charme und Profil des Marktes, der vom Krefelder Stadtmarketing organisiert wird, aus. „Händler aus Krefeld, der Region und dem Ausland präsentieren moderne sowie klassische Objekte auf dem bewusst schlicht gehaltenen Marktambiente“, so Organisatorin Verena Tomasikund ergänzt: „Durch die Bauarbeiten der Volksbank konzentriert sich der Pottbäckermarkt auf die Rheinstraße und den südlichen Teil des Dionysiusplatzes.“ In gewohnt ungezwungener Atmosphäre präsentieren Susana (Harfe) und Luis (Gitarre) Musik aus Südamerika. Holztische und -bänke laden nach dem Gang über den Pottbäckermarkt zum Verweilen und Genießen bei einem vielfältigen Speise- und Getränkeangebot ein.

KR-ONE // 16

Niederrheinischer Keramikpreis wird zum 13. Mal vergeben Eine angemessene Anerkennung erhält das Keramikhandwerk durch den „Niederrheinischen Keramikpreis“. Über die Vergabe der Auszeichnung berät eine Jury mit Vertretern aus Kunst, Handwerk und Wissenschaft. Der Preis ist mit 1.000 Euro dotiert und wird zum 13. Mal am 6. Mai (15.00 Uhr) an einen der Künstler des Pottbäckermarktes übergeben. Anlässlich des 20- jährigen Bestehens des Pottbäckermarktes hat die Hochschule Niederrhein gemeinsam mit der Stadt Krefeld einen „Keramik-Oscar“ entwickelt. Das Objekt in Form einer Vase zeigt Jahresringe. Diese symbolisieren die Anzahl der Veranstaltungsjahre. Das Gefäß wird zusätzlich zum Geldpreis an den ausgezeichneten Künstler überreicht. Erstmalig wurde das strenge Auswahlverfahren für die Marktteilnahme zusätzlichen Regeln unterzogen. Nur noch Teilnehmer mit einer Ausbildung als Keramiker und einem eigenem Atelier oder einer Töpferwerkstatt wurden zugelassen.

Pottbäckermarkt, ART OF EDEN und „Krefelder Samstag“ an einem Wochenende Pottbäckermarkt, „Krefelder Samstag - Märkte für Genießer“ und ART OF EDEN im Botanischen Garten machen Krefeld an diesem Wochenende zu einem besonderen Ausfugsziel. „Durch die gute Zusammenarbeit der Veranstalter kann Krefeld sich in der Region mit einem zueinander passenden Angebot präsentieren,“, erklärt die Organisatorin. Der Pottbäckermarkt findet aufgrund der Kooperation mit der ART OF EDEN und dem „Krefelder Samstag - Märkte für Genießer“ deshalb nicht wie sonst am Muttertagswochenende, sondern bereits am 5. und 6. Mai von 10.00 bis 18.00 Uhr statt. //red


KREFELD ERKUNDEN ausgewählte Fahrradrouten

NEUE BROSCHÜRE

„KREFELD ERKUNDEN“

KO S T E N L O S I N D E R TO U R I S T- I N F O R M AT I O N E R H Ä LT L I C H Die Stadt Krefeld mit dem Fahrrad anhand der passenden Lektüre kennen zu lernen, bietet die neue Broschüre „Krefeld erkunden“ an. Sie beinhaltet neben einer Beschreibung verschiedener Ausflugsziele auch Informationen zur Geschichte der „Stadt wie Samt und Seide“. Die beigelegte Radwegenetzkarte führt von einem Krefelder Highlight zum nächsten und zeigt auch die Entfernungen zwischen den einzelnen Abschnitte an. „Der Flyer beinhaltet zwei ausgewählte Radrouten, die die Verbindung zwischen Natur und Kultur in der Stadt am Rhein besonders intensiv erlebbar machen“ findet Ulrich Cloos, Fachbereichsleiter Marketing und Stadtentwicklung. Die erste Fahrradtour ist 32 Kilometer lang und führt von Uerdingen aus am Elfrather See vorbei bis auf den Egelsberg hinauf mit Rapsfeldern, Naturschutzgebieten und dem Krefelder Segelflugplatz. Weiter geht es durch den Hülser Bruch zum Hülser Berg mit Aussichtsturm, Umweltzentrum und Wildgehegen. Im historischen Stadtteil Hüls angekommen, warten die sanierten Mauerreste der ehemaligen Hülser Wasserburg auf die Radler. Sie war 1492 Schauplatz eines Hexenprozesses. Von Hüls aus geht es weiter bis zum Stadtwald mit Galopprennbahn im Jugendstil und einem großen Biergarten nach bayerischem Vorbild. Zum Abschluss laden die Häuser und Gärten Lange und Esters, gebaut und angelegt von Mies van der Rohe in den Zwanziger und Dreißiger Jahren, zur Besichtigung ein. Die Villen dienen heute als Museen, in denen zeitgenössische Ausstellungen gezeigt werden.

Die zweite Route präsentiert neben der niederrheinischen Landschaft ebenfalls ausgewählte Krefelder Erkundungsziele auf 30 Kilometer Wegstrecke. Im Botanischen Garten erwarten die Radler 5000 Pflanzenarten, unter anderem 150 Rosenarten und prächtige Rhododendronbüsche, aus aller Welt. In Uerdingen vermählt sich die Krefelder Industriegeschichte mit einer historischen Altstadt direkt am Rhein. Das mittelalterlich anmutende Linn samt Burg, Museum, Jagdschloss und dem Deutschen Textilmuseum lädt ebenso zu einem kulturellen Trip in die Geschichte der textilen Entwicklung ein. Vorbei an Parks radelt man bis zum Krefelder Zoo, der mehr als 1000 exotische und heimische Tiere beheimatet. Hier gibt es beispielsweise einen Schmetterlingsdschungel, den Gorillagarten, Wildtiergehe und ein Affentropenhaus zu sehen. //red Die Broschüre „Krefeld erkunden“ ist kostenlos in der Tourist Information erhältlich. Die Tourist-Information im Schwanmarkt City-Center, Hochstraße 114, 47798 Krefeld, ist montags bis freitags von 9.30 Uhr bis 19.00 Uhr und samstags von 9.30 Uhr bis 16.00 Uhr geöffnet. Tel.: 02151/861515, Fax.: 02151/861520, E-Mail: freizeit@krefeld.de

UNSERE HIGHLIGHTS IM MAI SCHON PROBIERT? PASTA CON ASPARAGI E PATA NEGRA

8,75

Frischer Spargel, kurz karamellisiert, und Pinienkerne an einer leichten Weißwein-Sauce mit Rucola und Kirschtomaten. Abgerundet mit einer Scheibe Pata Negra, einem spanischen luftgetrockneten Schinken. Verliebt in unsere hausgemachten Tagliatelle.

SPARGELCREMESUPPE

KLEIN

Eine cremige Suppe mit viel frischem Spargel, Zwiebeln, Kartoffeln und einem Spritzer Weißwein.

GROSS

PIZZA ALGHE

2,50 4,00 9,75

Unsere Pizza mal ganz »grün« mit Spargelcreme und Mozzarella, knackigem Meeresspargel und Riesengarnelen, nach dem Backen mit Crema di Balsamico verfeinert.

MARKTSTR./ PETERSSTR. 47798 KREFELD PHONE: 02151 154 99 78 MO.-DO. 11.00 - 24.00 FR. U. SA 11.00 - 01.00 SO. U. FT. 12.00 - 23.00 www.vapiano.com

KR-ONE // 17


Stadt I Intern // Advertorial

F E S T E F E I E R N W I E S I E FA L L E N GUT HEYENBAUM

Seit dem 1. Mai 2011 hat Gut Heyenbaum ein neues Konzept: „Wir konzentrieren uns auf Veranstaltungen aller Art, und zwar kleine wie große. Wir fangen bei der Taufe an und hören bei der Goldhochzeit auf“, erklärt der Besitzer Hans Lichtenberg. In diesem Zusammenhang ist die Idee zu einem speziellen Hochzeitsraum entstanden. Im Kutschenmuseum, auch genannt „Der weiße Saal“, wurden hunderte Feste gefeiert. So, wie er jetzt konzipiert ist, ist er allerdings noch relativ unbekannt. Für eine festliche Atmosphäre sorgen die Kutschen in original Größe und weißer Holzfußboden. Dieser ist sechs Mal lackiert. „Wie ein teures Auto“, scherzt Lichtenberg. Natürlich können in dem Raum auch andere Feiern ausgerichtet werden. Des Weiteren gehört zu dem Raum ein großer Innenhof mit Linden und einem Brunnen. Ein wesentlicher Punkt ist, dass die Gäste hier absolut unter sich sind. KR-ONE // 18

Gut Heyenbaum übernimmt auf Wunsch die gesamte Ausrichtung der Trauung. „Wir machen alles“, erzählt Lichtenberg. „Von den Einladungen bis hin zur Hochzeitstorte, Musik, Fotografie, Tischdekoration, Speisen und Getränke.“ Ich frage, ob sie auch eine Jazzband für mich organisieren, wenn ich es wünsche. „Unbedingt!“ antwortet Lichtenberg entschlossen, schmunzelt und ergänzt: „Rosa Elefanten bekommen sie auch.“ Neben dem weißen Saal gibt es noch einen weiteren Raum mit Innenhof. Bedingt durch diese und weitere Kombinationsmöglichkeiten ist die Kapazität für die Personenanzahl bei einer Feier variabel: Den perfekten Raum gibt es für 20 oder auch 200 Gäste. Unmöglich scheint hier kaum etwas: Seit sechs Jahren wird bei Gut Heyenbaum die Erfolgsserie „Bauer sucht Frau“ gedreht. Das Restaurant hat auch sonntags geöffnet. Eine wöchentlich wechselnde Speisekarte bietet zwei verschiedene Suppen, vier bis fünf Vorspeisen, Fisch- und Fleischgerichte und etwas für kleine Gäste. Für Vegetarier lässt sich die Küche ebenso etwas einfallen. „Alles hier ist saisonal und frisch“, erläutert Lichtenberg.


Stadt I Intern // Advertorial

„ICH FRAGE, OB SIE AUCH EINE JAZZBAND FÜR MICH ORGANISIEREN, WENN ICH ES WÜNSCHE. „UNBEDINGT!“ ANTWORTET LICHTENBERG ENTSCHLOSSEN, SCHMUNZELT UND ERGÄNZT: „ROSA ELEFANTEN BEKOMMEN SIE AUCH.“

Seit 1976 ist er Besitzer des Gutshofes. Viel wichtiger als er selbst sei jedoch seine Lebensgefährtin Susanne Dieners. „Wir sind gewissermaßen ein Team, dabei bin ich der unwichtigere Part“, erklärt er bescheiden. Die Chefin des Hauses Dieners arbeitet seit rund dreizehn Jahren hier. Sie erklärt: „Das Wichtige ist: Es gibt uns immer noch. Wir haben im letzten Winter nicht geschlafen. Wir haben lediglich das Konzept verändert.“ „Man könnte sagen, dass es sich hier nun um eine Eventlocation handelt“, so Lichtenberg. Er ergänzt jedoch, dass

dieser Begriff nicht zu einem solch urigen Gebäude passt. Wir befinden uns immerhin in einem 400 Jahre alten Gemäuer. „Wir wollen uns als Veranstaltungsort darstellen“, ergänzt die 47-jährige. „Wir sind dem Modernen gegenüber sehr aufgeschlossen und wollen uns weiter entwickeln.“ „Für Feste, die man nicht vergisst – das ist unser Motto“, so Lichtenberg und vervollständigt: „Jetzt haben wir es aber!“ //nh

KR-ONE // 19


Stadt I Intern //

K R E F E L D E R R E N N C L U B I N N E U E M G E WA N D Im 99. Jahr der Krefelder Galopprenngeschichte präsentiert sich der Krefelder Rennclub mit neuem schwarz-gelbem Logo. Ein schwarzes Pferd mit Jockey und der Nummer 97 galoppiert über den Briefbogen und zieht drei gelbe Streifen hinter sich her. Ab dem Sommer wird es, dezent aufgestickt, auch einer Kollektion von Krawatten, Hemden und Polo-Hemden Pate stehen. „Die Bahn befindet sich in einem tadellosen Zustand“, erklärt Rennclub-Vorsitzender Jan A. J. Schreurs, der hofft, mit den Neuerungen wieder mehr Krefelder auf ihre Rennbahn locken zu können. Dazu sollen in diesem Jahr erstmals Hostessen beitragen, die vor den jeweiligen Renntagen auf die kommende Veranstaltung aufmerksam machen werden.

Am fünften Mai feiert die „Obere Marktstraße“ ihr einjähriges Mitwirken an den KR-Samstagen. Der neu gegründete Verein Go4Pro(fessionell) kümmert sich um die Förderung von jungen Tennis-Talenten. Denn in diesem Bereich gibt es oft Schwächen. Tennislehrer und Physiotherapeut Matthias Golomb und anderen TennisExperten ist es zu verdanken, dass von nun an die Tennis-Talente individuell und intensiv gefördert werden. Der soziale Aspekt wird ebenfalls beachtet; eine Sozialpädagogin hilft den Kids, auch schulisch immer am Ball zu bleiben. Neben diesen Aspekten der Leistungsförderung sollen auch Schüler mit Behinderungen den Spaß am Tennis für sich entdecken. Für die Zukunft wünscht sich Golomb regelmäßiges integratives Training. So soll der Tenniscourt für die Kids bald eine Umgebung ohne Barrieren sein. //js www.go4pro.de

Wer die Saisoneröffnung am 18 März verpasst hat, dem bietet sich noch an sechs weiteren Renntagen mit unterschiedlichen Rahmenprogrammen die Gelegenheit, die besondere Atmosphäre der Krefelder Rennbahn zu erleben. Die weitläufige Anlage ist mit ihren denkmalgeschützten Gebäuden nicht nur für Liebhaber des Rennsportes ein lohnendes Ausflugsziel. //rp Renntage 2012: 20. Mai: Ladies’ Day, Jagdrennen, Pony-Championat; 8. Juli: Wirtschafts-Renntag, Pony-Championat; 29. Juli: SparkassenRenntag, Pony-Championat; 29. September: Herbst-Renntag; 11. November: Winter-Renntag, Herzog-von-Ratibor-Rennen, Jagdrennen, Pony-Championat, Wintermarkt

MÄRKTE FÜR GENIESSER Am fünften Mai feiert die „Obere Marktstraße“ ihr einjähriges Mitwirken an den KR-Samstagen. Die Metzgerei Hauser lockt mit Köstlichkeiten vom Grill und einem neuen Patent. Dem ersten vegetarischen Würstchen aus verschiedenen Gemüsesorten und Sushi Reis. Zusammen mit der Bäckerei Ullrich sponsert sie 150 Bratwürstchen und Brötchen. Der Erlös kommt krebskranken Kindern zugute. Mit von der Partie sind auch Blumen Risse, die mit Frühjahrsblumen den Mai begrüßen und leckere Cocktails, Leckereien aus eigener Herstellung, saisonales Obst und Gemüse vom Hofladen Achterberg. Den letzten Schliff verleiht Kerstings der Sache, mit auserlesenen Weinen. Außerdem gibt es Autos der Spitzenklasse zu bestaunen, perfektioniert durch eine Folienverkleidung der Firma Folienwerk NRW/Krefeld. Untermalt wird die Veranstaltung mit der passender Musik. //js

O I L & V I N E G A R F E I E RT Z W E I J Ä H R I G E S Seit zwei Jahren bietet das Oil & Vinegar interessierten Krefeldern kulinarische Klassiker und Inspirationen. „Unser Vertrauen in Krefeld als Standort hat sich bewährt“, freuen sich die beiden Inhaberinnen Gabi Rommerskirchen und Kirsten Scholten, die sich ganz bewusst für Krefeld als Ort für ihr ungewöhnliches Franchiseunternehmen entschieden hatten. Sie versprechen ihre Kunden auch in Zukunft mit einem immer wechselnden Sortiment zu begeistern. Tatsächlich findet sich für jede Saison und Stimmung eine thematische Auswahl an Kochbüchern, hochwertigen Zutaten und schönem handgemachten Geschirr. Am Probiertisch wird verkostet und oft lange über Lieblingsgewürze und Kochtipps gefachsimpelt. Auch Allergiker und Menschen mit Unverträglichkeiten können dank der transparenten Qualitätsstandards des Stammsitzes in Holland gut beraten werden. Für die ungeübten Köche liegen kostenlose Rezeptkarten bereit, während der Profi Equipment aller Art zur Verfeinerung seiner Kochkünste findet. //rp KR-ONE // 20


Stadt I Intern //

Fotos: Niki Romczyk

KKRRAWAT AWATTTEENN, , TTÜÜCCHHEERR UUNNDD SSCCHHAALLSS VVOONN WWEELTLTRRUUFF

Carsten und Marion Feld bei der Arbeit

„Hier ist Agent K. am Apparat“, witzelt Geschäftsführer Carsten Feld in den Hörer. Der stets zu einem Scherz aufgelegte Geschäftsführer der Feld GmbH macht mit seinen Späßen auch nicht vor Hollywood-Produktionsfirmen halt. Auch nicht vor solchen, die bei ihm die Fertigung von originalgetreuen Men in Black 3 Krawatten zur Deutschlandprämiere des Blockbusters in Auftrag geben. Order dieser Größenordnung sind für den gelernten Industriekaufmann, Grafikdesigner und IT-Fachmann keine Seltenheit. Er hat zusammen mit den Angestellten im Zuge seiner inzwischen über 20-jährigen Tätigkeit im Familienunternehmen schon fast alles erlebt: Den Krawattenboom und den Niedergang der Seidenindustrie. Immer wieder musste er den Kurs der Feld-Fregatte im Wandel der Zeit korrigieren, sich und das Unternehmen den immer wieder wechselnden Bedingungen der Textilindustrie anpassen. Einst, 1960, begannen seine Großeltern mit einem klassischen Bauchladen vor dem Krefelder Bahnhof, dann produzierten sie in Lohnarbeit als Konfektionierer für große Krawattenfirmen. Der Betrieb wuchs, beschäftigte Anfang der Achtziger zwischenzeitig bis zu 50 Mitarbeiter und belieferte große Herrenausstatter und Modehäuser. „Die schlechteste Zeit für Krawattier war in den Neunzigern, als Jürgen von der Lippe mit seinen Hawaii-Hemden aufgetreten ist“, erklärt Feld mit einem Schmunzeln, „da hat kaum noch einer Krawatte getragen.“ Während zahlreiche Firmen in dieser Dekade ihre Pforten schließen mussten, hatte man bei Feld längst die Weichen für die Zukunft gestellt. Fortan konzentrierte sich die Firma ausschließlich auf Auftragsarbeiten. „Das Corporate Identity war genau die Nische, die uns gerettet hat“, erklärt der Visionär der Textil-Dynastie. So entschied sich Feld, die Produktion zu verkaufen. Ein goldener Schachzug, wie sich später herausstellen sollte. Zudem belegt Felds Firmenpolitik bis heute, dass im Zuge der Globalisierung nicht gleich jede Produktion in Fernost in Auftrag gegeben werden muss. Er bleibt den beiden verbliebenden Krefelder Webereien treu. Einerseits aus Heimatverbundenheit, andererseits aus Qualitätsgründen. Und überdies wegen des Vorteils, hier auch Kleinstmengen herstellen lassen zu können. „In China kann man unter 150 bis 200 Stück nicht produzieren lassen. Was aber, wenn ich drei Krawatten nachbestellen muss? Das geht nicht. Gewisse Vorteile liegen also auf der Hand“, sagt er. Und es sind nicht Wenige, die seine

Ansicht schätzen. Neben Schützen- und Karnevals-Vereinen gehören Globalplayer zu den Kunden der Feld GmbH. Jüngst fertigte die Firma über zwei Jahre 320.000 Krawatten für die neue Uniform der Polizei. Und auch die Bundespost findet sich in der feldschen Kundenkartei wieder. „Ach, ja“, erwähnt Feld fast beiläufig, „und wir haben eigentlich auch schon alle Bundesliga-Vereine mit Krawatten beliefert. Früher auch einmal die Bayern.“ Dass Carsten Feld ein Freund des Balles ist, weiß zumindest in Gartenstadt fast jeder. Allerdings wird dieser nicht mit dem Fuß, sondern mit den Händen gespielt. Mit dem Vorsitz beim SSV Gartenstadt hat sich der Krefelder Krawattier einen Ausgleich zum anstrengenden Alltag geschaffen, vergisst jedoch auch hier nicht, das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden. „Wenn dort jemand ein Banner braucht, stehen wir natürlich gerne zur Verfügung“, sagt er grinsend. Natürlich hat er auch das Merchendising für die von ihm veranstaltete Handball-Junioren-EM in der Glockenspitzhalle übernommen. Und seine Söhne folgen ihm in zwei verschiedenen Richtungen: Der älteste Sohn, Alexander, hat das HandballVirus geerbt und schickt sich an, Profi zu werden. Schon jetzt spielt er für die DHB-Auswahl. Der jüngste Sohn, Lucas, fasst bereits mit seinen 15 Jahren Fuß im Familienunternehmen. Die Firma Feld geht also in die vierte Generation. Und die Tradition bleibt in Krefeld. //kor KR-ONE // 21


Stadt I Intern //

L I E B L I N G S P L AT Z FORSTWALD

Robert Helmus (25)

Wenn man auf der Moerser Straße und später in St. Tönis aufwächst, ist der Forstwald lange Zeit das einzige Stückchen Natur, das nichts mit der Landwirtschaft zu tun hat. Die frische Luft, das Wildgehege, die Spazierwege, die Landwehrgräben, der Trimm-dich-Pfad und die alte englische Kaserne haben den Forstwald in meiner Kindheit und Jugend immer zu meinem Lieblingsausflugsziel gemacht. Am Ende des Ausflugs stand oftmals ein Stück Kuchen im Forsthaus; inklusive Papageien vor der Toilette, Pfauen, sowie Wild in der Außenanlage. Aber nicht immer war dieser heutige Waldbereich so idyllisch und friedlich wie in den späten Achtziger und frühen Neunziger Jahren des letzten Jahrhunderts. Am 23. Juni 1758 zum Beispiel gab es noch keine Trimm-dich-fit Stationen im Wald. Stattdessen kämpften 79.000 Menschen während des Siebenjährigen Krieges um dieses Fleckchen Land. Eine Übermacht von 47.000 Franzosen versuchte auf dem Feld vor der Hückelsmay vergebens, das angreifende Heer unter der Führung Prinz Ferdinands von Braunschweig, den Stützpunkt zu verteidigen. Durch einen überraschenden Angriff von Süden her gelang es den bloß 32.000 Mann starken preußischen Truppen, die Franzosen zu vertreiben. Es starben 5.700 Menschen an diesem Tag. Daran soll ein Denkmal, an der Hückelsmay stehend, gedenken.

Wunderschöne Hochzeitskarten Nehmen Sie unsere Musterkataloge mit nach Hause und suchen Sie in Ruhe aus...

Hochzeitsfotografie, Fotobücher

DESIGN.PRINT.FOTOGRAFIE. Schönwasserstraße 259 · 47800 Krefeld Tel. 0 2151/2 52 52 · info@awi-design.de

KR-ONE // 22

Infos und Bildergalerien:

www.awi-design.de

Ohne dieses Denkmal hätte ich vielleicht nicht so früh von dem als „Krefelder Schlacht“ in die Geschichtsbücher eingehenden Tag gehört und mich für lokale Geschichte interessiert. Nachdem der Krefelder Kaufmann Gerhard Schuhmacher 1822 von der Gemeinde Vorst ein 140 Hektar großes Gebiet ersteigerte, begann er im Jahre 1830 mit der Aufforstung des Areals, um seinem Hobby, der Jagd, auf seinem eigenen Grundstück nachgehen zu können. So wurde im Jahre 1838 ein Jagdhaus gebaut, eben das Forsthaus, in welchem ich als Kind schon Erdbeerkuchen aß und vergeblich versuchte, Papageien diverse Schulhofwörter beizubringen. Um von jedem Ort des Waldes möglichst schnell zu seinem Jagdhaus zu kommen, ließ er alle Waldwege auf dieses zulaufen. Schumacher starb im Jahre 1845, im Alter von 55 Jahren.


Stadt I Intern //

Seitdem haben Generationen von Sonntagsspaziergängern und Joggern von dieser Idee und ihrer Umsetzung profitiert. Zu einem gelungenen Forstwaldausflug gehört auch heute noch der Besuch des Wildgeheges. Neben dem Café Klatsch ist das Forsthaus, sicherlich auch aufgrund seiner besonderen Lage mitten im Wald, ein sehr beliebtes Ziel für Kaffeeund Kuchenliebhaber. Seit einigen Jahren bietet dieses auch täglich ein sehr abwechslungsreiches Abendbuffet an. Dabei werden auch Wild, Steaks, Meeresfrüchte und Fisch frisch zubereitet. Als weiteres empfehlenswertes Restaurant und geschichtsträchtige Gebäude, ist der Landgasthof Hückels May zu erwähnen. Dieser wurde im Zeitraum von 1830 bis 1855 an der alten Krefelder Landwehr, dem Ort der Schlacht aus dem Siebenjährigen Krieg, errichtet. Hier gibt es, neben einer sehr guten Landhausküche mit empfehlenswertem Sonntagsbruch, besonders viel Geschichtliches zu entdecken. Ursprünglich als Landwirtschaftsbetrieb genutzt, folgte eine Zeit, in der das Gebäude als Gasthof benutzt wurde. Interessant ist auch, dass Teile des Geländes zum Zwecke der Industrieansiedlung im Jahre 1900 verkauft wurden und sich die heutigen Edelstahlwerke von Thyssen-Krupp-Nirosta dort befinden. Im Jahre 1997 erwarb der heutige Eigentümer Till Reese den Gasthof und formte ihn zu dem heutigen Vorzeigestück Krefelder Gastronomie. //rhe

KR-ONE // 23


Ku n s t I Ku l t u r / /

4 T E KO M M E D I E N A C H T Powerfau IngMarie moderiert wieder ihre Show zwischen Wischmob und Wellness, wagt dabei einen musikalischen Ausflug in die Glamourwelt des Chansons. Gäste gibt es natürlich auch: Fräulein Cäsar präsentiert Musikcomedy vom Feinsten, entführt mit badischem Charme in ihre schillernd alltägliche Welt des Pop, Rock und der Oper – von Nina Hagen bis Mariah Carey. Michael Schönen, auch der »Bud Spencer der Poesie« genannt, überrascht mit Wortspielereien und intelligenter Sprachakrobatik – ein Frontalangriff auf das Zwerchfell. Schließlich noch Asphaltmusiker Schigulli mit seinen berührenden Geschichten von der Straße. Comedy live und hautnah. //te Do 31.05.12, 20 Uhr, Kulturrampe, VVK 10 Euro, AK 13 Euro

„ M A S K E R A D E “ I M T H E AT E R KO M I S C H E O P E R F E I E RT P R E M I E R E

JÜRGEN VON DER LIPPE -„SO GEHT‘S!“

Die beiden wohlhabenden Kopenhagener Nachbarn Jeronimus und Leonard haben beschlossen, ihre Kinder Leander und Leonora zu vermählen. Doch es ist die aufregende Zeit der Maskenbälle, in deren Nächten es keine Alters- und Standesunterschiede zu geben scheint. Die Heranwachsenden kennen sich nicht und haben sich (vermeintlich) in andere Nachtschwärmer verliebt. Erbitterter Widerstand gegen die erzwungene Verbindung ist die Folge. Trotz strenger Bewachung gelingt es Leander mit Hilfe seines Dieners Henrik, sich erneut zur nächtlichen Maskerade zu schleichen. Um sie auf frischer Tat zu ertappen, mischt sich sein Vater Jeronimus verkleidet unter die vergnügungswütigen Besucher der Maskerade und ahnt nicht, dass er dort gleich mehrere unliebsame Entdeckungen machen wird … Carl Nielsens komische Oper Maskerade, uraufgeführt 1906 in Kopenhagen, gilt als „dänische Zauberflöte“. Der Stoff jedoch ist ganz dem 18. Jahrhundert verpflichtet: Das alte, pietistische Dänemark soll einer lichten, aufgeklärten Zukunft weichen, Unterhaltung und Lebensfreude übertriebenes Pflichtgefühl und Bigotterie ersetzen. //te, red Premiere am 12.05.12, 20 Uhr, Theater Krefeld, weitere Termine unter www.theater-kr-mg.de

S TA D T W I E S A M T U N D H A L B S E I D E ! Die vermeintlich härtesten Jungs aus Krefeld treffen auf die Engers und Lott ens Schwaade. Marco Lindscheidt aka Lefi 1€ kommt aus der hiesigen Hardcore-Rapperszene und steckt als Mitglied dieser »Peer group« mittendrin im »Mobbsport«. Der Lokalpatriot hat bei aller Kritik in seinen Texten ein Herz für Krefeld. Manni Faber ist Boxtrainer und bildet mit seinem »Southside Gym« einen der deutschen Leistungsstützpunkte. Unter seinen Händen gediehen schon Deutsche MeisterInnen und er wird einiges über diesen von vielen immer noch als »halbseiden« bezeichneten Sport berichten. Fabers Thema ist neben der großartigen Vergangenheit auch Gegenwert und Zukunft im Krefelder Boxsport. Musikalisch wird KR-Musik mit einigen Performern auftreten. //te Mo 14.05.12, 19.30 Uhr, Mikado, Karten für 5 Euro unter 0 2151/759 9176

KR-ONE // 24

Der Altmeister des ansprechende Humors – jeder kennt ihn, jeder mag ihn, auch wenn seine skurrile Hemdenmode für Augenschmerzen sorgt(e). Comedy-Höhepunkte versprechen der Meister und sein musikalisches Team, bestehend aus Mario Hené, dem Hexer an der Midi-Gitarre und Iris Wehner an ihrer Wunderorgel. „So geht’s“ ist ein Comedy-Crash-Kurs für alle mit durchtrainiertem Zwerchfell, denn das wird benötigt, um dieses Feuerwerk unbeschadet zu überstehen. //te Mi 16.05.2012, 19 Uhr, Seidenweberhaus, Saal 1


Ku n s t I Ku l t u r / /

KINOFRÜHLING N A C H E I N E M J A H R PA U S E N U N W I E D E R O P E N A I R - K I N O I N D E R K U LT U R FA B R I K Bei der aktuellen Witterung sehnt man sie herbei - die lauen Frühlingsabende. Auf die hoffen auch wir, denn schon bald heißt es wieder: Vorhang auf. Das Open-Air-Kino der Kulturfabrik geht vom 05. Mai bis zum 03. Juni in eine neue Runde. Das tägliche Programm ist aktuell und abwechslungsreich. Eröffnet wird es mit dem französischen Feel-Good-Movie »Ziemlich beste Freunde«. Das Komödien-Genre ist denn auch so etwas wie der rote Faden. Zu sehen gibt es z.B. »Türkisch für Anfänger«, »Eine ganz heiße Nummer« oder »Russendisko«. Der Oscar-Abräumer »The Artist« steht ebenso auf dem Spielplan wie der Thriller „Verblendung“ und Roman Polanskis »Gott des Gemetzels«. Mit Wim Wenders’ »Pina« oder »Unser Leben«, der mit atemberaubenden Bildern ins Tierreich entführt, sind auch preisgekrönte Dokumentationen zu sehen.

Einlass ist um 20.00 Uhr. Der Eintritt im preisgünstigsten Open AirKino Krefeld beträgt sieben Euro. Und es versteht sich von selbst, dass sich die KuFa auch ums leibliche Wohl kümmern wird. Außerdem sorgen vor den Filmstarts DJ-Sets für eine relaxte Stimmung. Ein besonderes Special hat sich die KuFa auch einfallen lassen: Geburtstagskinder haben freien Eintritt. Weitere Überraschungen sind versprochen. //red Karten sind in der Kulturfabrik, dem Stadtspiegel und in unserem port01 / KR-ONE-Office im Behnischhaus zu bekommen. Weitere Infos und Karten unter www.kulturfabrik-krefeld.de

HEIMATKUNDE MIT DIRK BRALL Dirk Brall ist Schriftsteller, Herausgeber des FROH! Magazins und Leiter des Christ Camps (ab 01. Juli 2012 Kirschkamperhof) in Krefeld. In jeder Ausgabe der KR-ONE stellt Dirk Brall ein Buch vor, das im Bestand der Mediothek ist und sich mit dem Thema Heimat beschäftigt.

ESTHER MUJAWAYO

EIN LEBEN MEHR

Ein Land, nach dem man sich sehnt: grünbewachsene Hügel, Musik auf den Straßen, überall Kinderlachen, Avocadobäume und Bananenplantagen, ein großer See, der immer warm genug zum Baden ist, Paradiesfrüchte auf den Märkten und jede Menge Sonne. Nein, das ist nicht die Toskana und nicht die Karibik und auch nicht die Südsee. Dies hier ist Ruanda, mitten in Afrika gelegen. Ruanda hat kaum Bodenschätze, aber eine wunderschöne und fruchtbare Landschaft. Und eine schreckliche Geschichte. Vielleicht die brutalste am Ende des zwanzigsten Jahrhunderts. In „Ein Leben mehr“ erzählt Esther Mujawayo ihre Fluchtgeschichte vor dem Grauen. Damals vor 18 Jahren brach ein fürchterlicher Völkermord aus, in dem fast eine Millionen Menschen umkamen. Der Stamm der Hutus versuchte in einem kaum vorstellbaren Genozid die Tutsis auszulöschen. Der Nachbarn wurde zum Mörder. Der Radiosender rief mit Reggae-Rhythmen zum Töten auf. Macheten, die für die Landwirtschaft genutzt wurden, wurden als brutale Mordinstrumenten gebraucht. Kirchen, die Schutz für viele geben sollten, wurden zu Massengräbern. Über die Schönheit dieses Landes zog sich eine tiefschwarze Wolke.

Esther Mujawayo verlor einen Großteil ihrer Familie. Ihr Mann wurde getötet, ebenso ihre Schwester und ihre Eltern. Sie konnte sich gerade noch mit ihren drei Töchtern retten. Sie fand Zuflucht im Hotel Mille Collines, dessen Besitzer Flüchtlinge trotz Androhung von Gewalt aufnahm und ihnen verhalf zu überleben. Diese Geschichte wurde verfilmt und schenkt einem einen kleinen erschreckenden Blick auf das, was damals geschah, als die USA und Europa wegsahen. Anschließend floh Esther Mujawayo über Belgien nach Deutschland. 2005 erschien erstmalig im vielprämierten Peter Hammer Verlag, der vor vielen Jahren von Johannes Rau gegründet worden war, ihre Erinnerungen „Ein Leben mehr“. Dieses Buch ist nicht glattgebügelt und auf einen strengen Plot hin inszeniert. Es ist auf kein Zielpublikum zugeschnitten. Manchmal springt es in seinen Gedanken und Geschichten. Wenn man sich aber darauf einlässt, dann nimmt es einen mit in eine Welt, die kaum vorstellbar ist. Voller Erlebnisse, die aufgrund ihrer schmerzhaften Kraft immer wieder ans Licht kommen und die erst im Erzählen ihre Dunkelheit verlieren. Dieses Buch ist fragmentarisch - so wie Erinnerungen sind, denen man am liebsten ausweichen würde. Am Ende beschreibt Esther Mujawayo, dass „ihr Lebendigbleiben“ die größte Strafe für die damaligen Mörder sei. Innerlich gestorben zu sein wäre genau das, was diese sich gewünscht hätten. Deshalb unterstützt sie heute Witwen, eine neue Existenz aufzubauen. Sie reist herum und erinnert daran, was damals geschehen ist. Sie hilft traumatisierten Frauen und Jugendlichen, im Leben wieder Hoffnung zu finden. Über die Suche nach ihrer Schwester hat sie ein zweites Buch geschrieben. Und sie lebt mit ihrem zweiten Mann am Niederrhein, nicht weit von Krefeld. Wer dieses Buch gelesen hat, schaut anders auf, wenn er es zuklappt. Wer diese Geschichte kennt, sieht die Menschen neu, die ihm begegnen. Wer weiß denn schon, welches wunderschöne Land von meinem Gegenüber sehnsüchtig vermisst wird. Auf dem Parkplatz vorm Biomarkt. In der Hochstraße. Am Seidenweberhaus. //db KR-ONE // 25


Szenetreff // Advertorial

In der weitläufigen Anlage der ehemaligen Weinbrennerei findet man jetzt auch das Restaurant Küferei

BIER. GARTEN. UND ACTION.

KR-ONE // 26

„Keine Musik“, sagt van Hooren bestimmend. „Meine Gäste sollen sich auf das Wesentliche konzentrieren.“ Das Wesentliche, das sind im Restaurant Küferei frische und regionale Gerichte, serviert in einem kontrastreichen Mix aus Alt und Neu. Original erhaltene Relikte aus vergangenen Zeiten verfeinern dieses Ambiente. Das Bier beispielsweise wird aus alten Pumprohren direkt ins Glas gezapft. Originale Zollzeichen beweisen die Echtheit.

sache: Alles ist frisch zubereitet und saisonal. Die Angebote der Speisenkarte wechseln monatlich, die der Mittagskarte wöchentlich. Dienstags bis freitags gibt es spezielle Mittagsangebote unter zehn Euro. Unter anderem Möhrengemüse bürgerlich, Spaghetti Carbonara oder gefülltes Putensteak mit Feta. Eine Suppe oder ein Dessert sind im Preis inbegriffen. Firmenfeste können hier – auf Wunsch auch auf dem gesamten Gelände – ebenfalls gefeiert werden.

Die älteste Weinbrennerei Deutschlands existiert seit 1810 und befindet sich in Uerdingen am Rhein. Erstmalig in der Dujardin’schen Laufbahn gibt es innerhalb der denkmalgeschützten vier Wände ein Restaurant. Das großzügige Raumkonzept bietet Platz für bis zu 150 Leute. Ein besonderes Highlight ist die Showküche. Mit Hilfe von Hermann Kirberg baute van Hooren eine Sonderanfertigung. Hier werden Speisen wie Kabeljaufilet auf Salpicone und Krebsscherenschaum, niederrheinisches Schweinefilet oder neuseeländische Lammhinterhaxe gekocht. Bei der Essensrichtung möchte sich der Küchenchef nicht festlegen. Die Haupt-

Zur Weinbrennerei Dujardin gehört ein Museum, welches jedes Wochenende sowie feiertags geöffnet ist. Während des geführten Rundgangs ist die Geschichte der Brennerei greifbar: Fässer mit mehr als 12.000 Liter Fassungsvermögen, Werkstätten und hundertjährige Flaschen gehören zur Ausstattung der Besichtigungsroute. Ein Glas Weinbrand oder Doppelwacholder sind als kleines Gaumenschmankerl inbegriffen. Und wem das nicht genügt: Kaffee, Kuchen und Snacks gibt es bei schönem Wetter im Biergarten gegenüber.


Fotos: Niki Romczyk Selbstgemachte Schokoladencanneloni mit Orangenmousse

Restaurant Küferei Weinbrennerei Dujardin Dujardinstr. 9 47829 Krefeld 02151/96 68 45 0171/836 68 42

Seit kurzem sind die Ausstellungs- und Büroräume, sowie exklusive Loftwohnungen inklusive Rheinblick fertiggestellt. Beim Blick aus einem der Fenster ist ein vorbei fahrendes Schiff schon mal eine Dreiviertelstunde zu sehen. „Das Ziel ist, ein großes, breit gefächertes Angebot zu kreieren“, so der Projektleiter Günter Haase. Ob Firmen, Künstler, Privatpersonen – alle sollen sich hier wohlfühlen können. Zwei der insgesamt fünf Loftwohnungen im ersten Bauabschnitt sind noch zu vermieten. Sobald die Temperaturen steigen, wird der, erstmalig im Jahr 2009 geöffnete Biergarten, bereits im zweiten Jahr von van Hooren in Betrieb genommen. Dunkle Holzmöbel, rote Decken, kiesiger Untergrund und Ölfackeln prägen das Bild. Hier, und zwar nur hier, wird das eigens gebraute „Melcher’s Hell“ und „Melcher’s Dunkel“ angeboten. Auf

insgesamt 500 Quadratmetern gibt es 300 Steh- und 200 Sitzplätze, 100 davon überdacht. Hier werden typische Biergartengerichte wie Brezel, sowie selbstgebackene, saisonale Kuchen verkauft. Die „best Wurscht in Town“ ist das herzhafte Highlight und besonders beliebt wegen seiner außergewöhnlichen Schärfe. Der Biergarten gehört zum Restaurant. Somit bietet Dujardin alles, um zu einem beliebten Treff-und Rastplatz, unter anderem für Fahrradfahrer zu werden. Und falls das Wetter mal nicht so gut ist: Verkehrsanbindungen gibt es genügend. Dujardin ist mit der 043, dem 831 sowie einigen Linien über den Bahnhof Uerdingen zu erreichen. Hiermit ist der Geheimtipp ausgeplaudert: Prost! //nh Weitere Infos sowie Reservierungen unter: Weinbrennerei-Dujardin.de

'

(

um den besten mazda aller zeiten zu bauen! :;HD;K;C7P:79N#+Å@;JPJ8;?KDI L;H;?D87H;DI?;DE9>>;KJ;?>H;FHE8;<7>HJ$

M_h\[_[hd*&@W^h[CWpZW_d:[kjiY^bWdZkdZX_[j[d?^d[dX[iedZ[h[>_]^b_]^ji$ Kdi[h[b_c_j_[hj[d*&@W^h[IedZ[hceZ[bb[”X[hp[k][dZkhY^X[ij[7kiijjWjjkd]" cWn_cWb[dAec\ehjkdZWjjhWaj_l[Fh[_ilehj[_b[$I_Y^[hdI_[i_Y^`[jpjkdi[h[ CWpZW=[XkhjijW]iWd][Xej[kdZifWh[dI_[i_Y^Z_[C[^hm[hjij[k[h$

';hifWhd_i_d>^[Z[i_dZ[hKLF[dj^Wbj[d[dC[^hm[hjij[k[hX[jhW][iX[_c;hm[hX[_d[iCWpZW("CWpZW)"CWpZW+kdZCWpZW,I[h_[d\W^hp[k][i$7d][Xej]”bj_]X[_PkbWiikd]X_i)&$&,$(&'($(=[][d”X[hZ[hKLFZ[hCWpZWCejehi:[kjiY^bWdZ =cX>\”h[_dl[h]b[_Y^XWhWki][ijWjj[j[iI[h_[dceZ[bb$CWn_cWb[hAkdZ[dlehj[_b\”h[_d[dCWpZW,;Z_j_ed*&@W^h[;nYbki_l[#B_d['$.bCPH..aM'(&FI$

7kje#FWhaHWj^=cX> mmm$WkjefWha#hWj^$Z[

EX[hZ_[ii[c[hIjh$'//š*-.&+Ah[\[bZšJ[b$&('+')-'+& EX[h^Wki[d[hIjh$(š*&*-(:”ii[bZeh\šJ[b$&(''/,+&+& KR-ONE // 27


Ku l i n a r i s ch e s / /

GASTRO-TIPP

EÄTESTIET IM OP DE TRAPP „Op de Trapp war ein sehr gut geführtes Haus. Uns beiden ist bewusst, dass wir ein großes Erbe antreten“, so die Inhaberin Lucy Stringas, die das Restaurant gemeinsam mit ihrem Mann am 09. März neu eröffnete. Das Ambiente soll mit den neuen Inhabern ein wenig frischer und moderner werden. Grund genug für das Team der KR-ONE, bei dem Ehepaar vorbei zu schauen.

RESTAURANT OP DE TRAPP Rheinbabenstraße 109 47809 Krefeld/Linn

KR-ONE // 28

Die beiden Duisburger sind seit über 20 Jahren im Beruf und bringen somit reichlich Erfahrung mit. Selbstständig sind sie jedoch das erste Mal. Bei der Suche nach der richtigen Lokalität sind sie eher durch Zufall auf Krefeld gestoßen. „Wir haben lange davon geträumt, etwas Eigenes zu machen“, erzählt Uwe Stringas. Seine Frau ergänzt: „Wir haben uns nicht nur in das Haus, sondern in ganz Linn verliebt.“ Serviert wird uns ein Carpaccio mit Trüffel und Kaviar. Junge und frische Landküche, das soll’s sein. Die Gastronomen setzen auf absolute TopProdukte, frisch und saisonal. „Wir greifen zurück auf anständige Erzeuger. Wir wollen ehrliche Produkte ehrlich weiter geben“, so der 46-jährige. Größtenteils bezieht das Ehepaar die Ware von einem Gemüsegroßhandel aus Duisburg und einem Feinkostladen in Essen.


Ku l i n a r i s ch e s / /

Fotos: Niki Romczyk

Der schöne Biergarten bietet Platz für bis zu 70 Personen

Carpaccio mit Trüffel und Kaviar

Die Karte ist relativ klein gehalten. Die Gerichte wechseln alle 14 Tage und reichen von Bruschetta mit Oliven und Aioli, Oktopus-FenchelSalat, Linguine mit getrockneten Tomaten und Rucola im Schinkenmantel bis hin zu Himmel und Erde von französischer Blutwurst und Süßkartoffelpüree, sowie Rücken von hallerschem Freilandschwein. Als Nachspeise gibt es herbes Schokoladenmousse mit warmen Apfelkuchen im Glas. Zwei Auszubildende unterstützen den gelernten Koch bei seiner Arbeit. In den zwanzig Jahren als Küchenchef arbeitete er mit namhaften Sterneköchen zusammen. Dieses Wissen gibt er gerne weiter. Es werden außerdem 40 verschiedene Weine, davon 24 offene angeboten. Darunter ist jedoch kein Überseewein zu finden. „Ich bin der Meinung, dass es genügend gute Weine in Europa gibt.“ Für Gesellschaften stehen insgesamt drei Räume zur Verfügung, die verschiedenen Größen angepasst und sogar zusammengelegt werden können. Der Biergarten bietet Platz für bis zu 70 Leute. Die Speisekarte im Garten ist die gleiche wie im Restaurant. „Wir haben genug Kleinigkeiten im Angebot. Wir benötigen keine Extrakarte“, so Uwe Stringas. //nh Öffnungszeiten: Mittwoch bis Samstags ab 18 Uhr, Küche bis 22 Uhr, Sonn- und Feiertags ab 12 Uhr durchgehend KR-ONE // 29


Lifestyle I Einkaufen // Advertorial

N O R B E RT P O H L :

A U S G E S U C H T E W E I N E F Ü H RT J E T Z T AUCH AUSGESUCHTE BIERE Jeden Tag tritt Norbert Pohl an zwei Standorten in Krefeld den Beweis an, das Genuss ein unerschöpfliches Thema ist. Seit bald dreißig Jahren bemüht sich der diplomierte Weinbauingenieur sowohl ausgesuchte Weine, als auch andere hochwertige Produkte, wie Schokoladen, Gewürze, Spirituosen und Tabak in guter Qualität zu einem guten Preis anzubieten. Die Idee sei aus der Beobachtung entstanden, dass Menschen, die gerne Wein trinken, oft auch Genießer in anderen Bereichen sind. Das habe seinen Entdeckergeist geweckt und stellt immer wieder eine Herausforderung dar. „Für 20 Euro einen guten Wein zu bekommen ist keine Kunst“, so Pohl. „Einen schönen Wein für sechs bis acht Euro zu finden dagegen schon.“ Über die Jahre hat er über 500 Weine aus allen wichtigen Weinbaugebieten der Welt zusammengetragen. Er kennt alle Winzer und Hersteller persönlich; das Erlebnis ist für ihn integraler Bestandteil des Genusses.

Den bietet er auch seinen Kunden: Auf Weinseminaren, Weinproben und der jährlichen Hausmesse bringt er Produzenten und Abnehmer von Gaumenfreuden zum Kennenlernen und Probieren zusammen. Abgerundet wird sein Konzept von immer wechselnden Ausstellungen, die in den weitläufigen Räumlichkeiten seiner beiden Verkaufsstellen zu sehen sind. Wir sind jedoch nicht zur Verkostung von Wein nach Krefeld Fischeln gefahren, sondern um die neue Bierkollektion von „Braufactum“ zu testen. Braufactum ist eine Tochtergesellschaft der Radeberger Brauerei, die sich den Luxus leistet, völlig unabhängig von marketingtechischen Überlegungen, nur ihrem Interesse an ungewöhnlichen Bieren zu folgen.

„ES GEHT UMS KENNENLERNEN UND DA R U M , M U T I G E R Z U W E R D E N . “ Dabei ist eine Zusammenstellung von Bieren aus verschiedenen Ländern entstanden, die alte Rezepturen und neuartige Brauverfahren, wie z. B. der Reifung in Barrique- und Whiskyfässern, der Flaschengärung oder auch der Kalthopfung, vereint. Heraus kommt eine ungewöhnliche Geschmacksdichte, die auch den Weintrinker überzeugen dürfte. Man könnte sagen, dass BraufactuM Biere für Weintrinker herstellt. Keine 08 -15 Durstlöscher für heiße Sommerabende, aber eine gehaltvolle Begleitung zum Essen. Oder ein originelles Gastgeschenk. Tatsächlich empfiehlt es sich, die

KR-ONE // 30


Fotos: Christhard Ulonska

Lifestyle I Einkaufen // Advertorial

Ausgesuchte Weine Norbert Pohl Am Hohen Haus 2 47799 Krefeld Verkostung mit dem eigens dafĂźr hergestellten Bierglas

"MMF'SBDIUVOH  *45%&3(3044 â&#x20AC;&#x17E;VIELE LEUTE KO M M E N M I T I H R E N REZEPTEN ZUR B E R AT U N G Z U U N S . â&#x20AC;&#x153;

Norbert Pohl erklärt unserer Redakteurin Rebecca Pesch das vielfältige Angebot. Fahrzeugdarstellung zeigt Sonderausstattung.

Biere je nach Geschmack oder Alkoholgehalt zu verschiedenen Gängen, bei einer jeweils idealen Trinktemperatur zu trinken. Braufactum hat sich vorsorglich schon einmal um ein spezielles Bierglas gekĂźmmert, in dem ihre Biere die Aromen besonders gut entfalten kĂśnnen. Im Piemont hat einer der Braumeister ein Glas mit bauchiger Form und gebogenen Kanten erfunden, das zu einem Drittel gefĂźllt werden soll. FĂźr den Anfang tut es auch ein Weinglas. Dem deutschen Biertrinker mag der Aufwand ein wenig unverhältnismäĂ&#x;ig vorkommen, handelt es sich doch schlicht um Bier. In den USA, in Italien, aber auch in Belgien, Japan, England und Schottland stĂśĂ&#x;t der treue Anhänger des deutschen Reinheitsgebotes Ăźberall auf Biertrinker, deren Verständnis dem unserer hiesigen Weinkenner nahekommt. Was natĂźrlich auch an den vielfältigen Aromen und DĂźften liegt, die von Orange, Ingwer, Safran, Melisse, Honig Ăźber Schokolade und Sattelleder reichen. Einige der Bierkreationen sind auch tatsächlich von Winzern aus Amerika erdacht, die ihre Weinkenntnisse auf die Brautradition Ăźbertragen haben. Eine Brauerei aus Italien verdankt ihre Bierspezialitäten zum Teil der UnterstĂźtzung von begeisterten Winzern, die ihr ihre Barriquefässer zum Ausbau der Biere ĂźberlieĂ&#x;en. Eines dieser italienischen Biere aus der Birra Baladin Brauerei Ăśffnet Norbert Pohl nun fĂźr uns. Der Name â&#x20AC;&#x17E;Elexirâ&#x20AC;&#x153; und der schĂśne Caramelfarbton halten, was sie versprechen: es schmeckt intensiv wĂźrzig und sĂźĂ&#x;lich malzig und ist mit nichts zu vergleichen, was wir bisher mit Bier in Verbindung gebracht haben. Eine Geschmacksexplosion zur Mittagsstunde. Es fällt schwer, sich jetzt nicht zum gemeinsamen Essen zu setzen und entspannt unsere Flasche zu leeren, deren Etikett Ăźbrigens vom Braumeister selbst designt wurde. Aber wir kommen wieder. Versprochen. //rp

'HU0,1,2QH&RXQWU\PDQ-HW]WPLWPDFKHQ45&RGH VFDQQHQRGHUXQWHUPLQLGHIUDFKWXQJB45HLQ(UOHEQLV ZRFKHQHQGHPLWGHP0,1,&RXQWU\PDQXQGGD]XHLQV YRQFRROHQ0,1,%DJVJHZLQQHQ

-&"4*/("/(&#05 .*/*0/&$06/53:."/  &63 .POBUMJDIF-FBTJOHSBUF 'BIS[FVHQSFJT  &63 -BVG[FJU .POBUF -FBTJOHTPOEFS  -BVGMFJTUVOHQB LN [BIMVOH  &63 ,SBGUTUPGGWFSCSBVDIJOOFSPSUT MLN BVÂ&#x;FSPSUT MLN LPNCJOJFSU MLN $0&NJTTJPOLPNCHLN &OFSHJFFGGJ[JFO[LMBTTF$ &JO"OHFCPUEFS#.8#BOL(NC)4UBOE;[HM &63GÂźS;VMBTTVOH 5SBOTQPSUVOEÂ&#x153;CFSGÂźISVOH'BIS[FVHBVTHFTUBUUFUNJU4DIBMUHFUSJFCF

.*/*$&/5&3,3&'&-% "VUP#FDLFS,MBVTNBOO (NC)$P,( (MPDLFOTQJU[ ,SFGFME 5FM XXXNJOJDFOUFSLSFGFMEEF

KR-ONE // 31


Lifestyle I Einkaufen // Advertorial

Bogner

Tommy Hilfinger

WELTSTADTMODE IN KREFELD Lache Concept Stores Thomas und Anja Lache sind vor fünf Jahren von Hamburg nach Krefeld gezogen. Mit ihnen einen Konzept, das hochwertige Modemarken in Krefeld etablieren sollte. „Weil wir an Krefeld glaubten – und glauben.“ 2007 hat die in Krefeld geborene Anja Lache Deutschlands mit 350 Quadratmeter größte Franchisefiliale von Marc O’Polo auf der Königsstraße eröffnet. In den folgenden Jahren fanden dann auch, nun in Zusammenarbeit mit Ehemann Thomas Lache, Shops von Tommy Hilfiger und Bogner ihren Platz auf Krefelds Einkaufsmeile. Die drei benachbarten Läden profitieren durch das übergreifende Management immer wieder voneinander. Bedient wird „shopübergreifend. Unsere Mitarbeiter empfehlen weiter, um die jeweiligen Stärken hervorzuheben und zusammenzubringen.“

Tipp! +++ +++ Unser : 5. Am MAI Samstag Krefelder r“ r Genieße „Märkte fü

05. - 06. MAI

KERAMIKMARKT IN DER KREFELDER INNENSTADT. NATIONALE UND INTERNATIONALE AUSTELLER. WWW.KREFELD.DE TEL.: +49 2151 86 1507

KR-ONE // 32


Fotos: Christhard Ulonska

Lifestyle I Einkaufen // Advertorial

MITTAGS &

TISCH! „WIR SIND ZWEI KÖPFE, DIE MIT LEIB UND S E E L E DA H I N T E R S T E H E N U N D DA S B E S T E F Ü R U N S E R E N K U N D E N R A U S H O L E N WO L L E N . “

DI bis Fr von 12.00 - 15.00 Uhr

Alle Fammkuchen

5,50 Euro Marc O’Polo

Designermode von Bogner gibt es in Krefeld übrigens nur für Damen. Zahlreiche und gezielte Aktionen erweitern immer wieder das Sortiment, „was es so, sonst nur in Weltstadtläden gibt.“ Verlässt man Bogner, steuert man automatisch auf Tommy Hilfiger zu, der dem, mit seinem typischen American way of life-Stil, in nichts nachsteht. Dennoch, so Thomas Lache, „ist das Angebot aller unser Concept Stores speziell auf Krefeld zugeschnitten und unterscheidet sich von dem in Düsseldorf.“ In sich sieht das Ehepaar und Geschäftsduo übrigens viel mehr als nur zwei FranchiseBetreiber: „Wir sind zwei Köpfe, die mit Leib und Seele dahinter stehen und das Beste für unseren Kunden rausholen wollen.“ Die kooperative Verbindung der verschiedenen, individuellen Stilrichtungen macht das Konzept einzigartig. Einzigartig mit einem Hauch von Weltstadt. //bw

Behnisch-Haus | Petersstraße 122 47798 Krefeld | Tel.: 02151/44 59 596

flammbar KR-ONE // 33


Te r m i n e I E v e n t s / /

M A X R A F F E RT Y & T H E B L A C K B E R R I E S : D O P P E L KO N Z E RT I M M A G N A P O P Die Zeichen stehen auf »Live« im Magnapop. Mitte Mai kommt es zum Aufeinandertreffen zweier spannender Acts. Nach sechs Platinauszeichnungen, weltweiten Tourneen und seinem Ausstieg bei The Kooks nahm sich Max Rafferty eine dreimonatige Auszeit – und ein One-Way Ticket nach Marokko. Dort kaufte er eine billige Gitarre, ein paar Dylan, Nirvana und Lynard Skynard Raubkopien und begann, an neuem Material zu schreiben. Großartiges Popmusik-Material für das Album, das er bei The Kooks nicht machen konnte. Marokkos Hitze gab ihm neue Visionen: Gewaltig, dreckig, esoterisch und immer noch voll von großen Pop Melodien... Die Solinger The Blackberries haben bereits drei Singles und eine EP in Eigenregie veröffentlicht. Die Indierocker spielten auf Konzertbühnen von Köln bis Berlin. Bisheriger Höhepunkt war der Auftritt auf der Leipziger Aftershowparty von Mando Diao. Ein Abend voller Livemusik, der neugierig macht. Die Konzerte wurden aufgrund der ausgebuchten Kulturfabrik ins Magnapop verlegt. Gute Nachbarschaft macht glücklich. //te Do 17.05.12, 19.30 Uhr, Magnapop, www.magnapop.de

IMMER DER NASE NACH 342%5.%2 #1

12,00 € www.streuner-mag.de

Krefeld Royal

„Tee ist ein wunderbares Produkt, seine Geschmacksvielfalt ist schier unerschöpflich.“ Ulrike Meyerhöfer-Wolf, Inhaberin

Öffnungszeiten Montag bis Freitag 10.00 bis 19.00 Uhr Samstag 10.00 bis 17.00 Uhr Das Teehaus, Lohstraße 108, 47798 Krefeld

KR-ONE // 34

Woran denkt man, wenn man den Begriff „Streuner“ hört? In Zukunft an ein neues Magazin, zumindest in Krefeld. Der Streuner ist etwas Besonderes. In ihm werden Krefelder Straßenzüge vorgestellt. Die erste Ausgabe präsentiert sich direkt königlich, denn Krefeld Royal ist das Thema. Luisenstraße, Hohenzollernstraße, Nassauerring und Wilhelmstraße lassen tief blicken. Dadurch wird unsere Seidenstadt noch ein Stück interessanter. //js www.streuner-mag.de

K R E F E L D M A C H T S PA S S Volker Diefes nennt es „das EPI-Zentrum der guten Laune“. Wir bleiben (noch) bei „Krefeld macht Spass“ im Schwanenmarkt. Am Pfingstwochenende lädt das Krefelder Einkaufscenter zum zweiten Mal zum ComedyEvent der besonderen Art. Unter der Leitung von Krefelds Entertainer No. 1 Volker Diefes und Center-Managerin Alexandra Wagner präsentieren sich auf der Aktionsfläche im Schwanenmarkt an zwei Tagen jeweils zwei Künstler – alle selbstverständlich deutschlandweit erfolgreich und mehrfach ausgezeichnet. Den ersten Abend füllen Serhat Dogan und Onkel Fisch. Beide Künstler treten nacheinander auf und stellen die Highlights aus Ihrem aktuellen Programm vor. Am Samstag sind dann Luke Mockridge und Michael Krebs im Doppelpack zu Gast. Ziel ist es, dem Publikum „eine wilde, laute, schrille und witzige Show in rustikalem Ambiente“ zu bieten. Die Bewirtung wird wie beim beliebten „Kabarett trifft Karneval“-Event der Jazzkeller Krefeld übernehmen. Tickets gibt es schon ab 15 Euro. Unter anderem in der Touristeninformation im Schwanenmarkt. Das Event ist auf 100 Besucher täglich limitiert. Der Vorverkauf wird daher empfohlen. //bw Fr 25.05.12 und Sa 26.05.12, Beginn: jeweils 20.30 Uhr, Einlass 19.30 Uhr


Te r m i n e I E v e n t s / /

L I S A BA S S E N G E U N D M I C ATO N E : E I N Z I G E S N R W- KO N Z E RT I N D E R K U LT U R FA B R I K Auf zu neuen Ufern! Die Songs des aktuellen und vierten Albums von Micatone „Wish I was here“ klingen reifer und erwachsener als ihre Vorgänger. Waren ältere Werke noch deutlich elektronischer und cluborientierter, haben die Berliner nun zum Songwriting gefunden. Beach-Boys-Gitarren, BeatlesBass, funkige Mono-Drums, Orgel und antike Synthies werden erweitert durch Disco-Streicher, Harfen und Waldhörner. Das klingt rau, aber auch organisch und warm. Micatone, die als Nu-Jazz-Formation gelten, konzentrieren sich nach siebenjähriger Abstinenz auf den eigenständigen Sound ihrer Instrumente und die Stimme von Lisa Bassenge – aus den elektronischen Spielereien sind sie herausgewachsen. //te Do 17.05.12, 19.30 Uhr, Kulturfabrik, VVK 15 Euro, AK 18 Euro

SIR RICHARD BISHOP

Offene Gartenpforte Seien Sie neugierig! Trendiges für Haus und Garten.

Sa. 19. Mai / 16. Juni von 10-17 Uhr sowie So. 20. Mai / 17. Juni von 11-17 Uhr Wunderschöne Garten Accessoires für Ihr Paradies im Grünen Mit dem Ausnahme-Avantgitarrero aus Seattle kommt ein alter Bekannter zurück nach Krefeld. Er spielte sowohl mit der Avant-Noise Band Rangda in der Seidenstadt als auch mit dem Projekt Brothers Unconnected – ein unvergessenes, vielumjubeltes Konzert im letzten Jahr. Bei uns veröffentlicht Richard Bishop in diesem Frühjahr sein neues Album. »The Unrock Tapes« erscheint pünktlich zum Auftritt in Krefeld in limitierter Auflage, Vinyl only. Richard wird im Südbahnhof ein musikalisches Feuerwerk entfachen. Der Mann, der 25 Jahre Gitarrist der legendären US-Undergroundformation Sun City Girls war und musikalisch in voller Blüte steht, wird elektrische Gitarre zelebrieren. Noise Eskapaden, maurisch-spanische Klänge mit Versatzstücken von Flamenco, indische Ragas & Americana DeLuxe stehen auf der Karte. //te Di 15.05.12, 20 Uhr, Südbahnhof, Saumstr. 9, www.unrock.de

Öffnungszeiten: Di-Fr: 14-18 Uhr sowie Sa: 10-14 Uhr Verberger Orangerie . Nieperstr. 6 . 47802 Krefeld 02151 - 563003 . www.verberger-orangerie.de

Wir freuen uns auf Ihren Besuch, ihre Ulrike Metzer und das Orangerie-Team

KR-ONE // 35


Te r m i n e I E v e n t s / /

G E N E R AT I O N G O L F

Rock it: Es ist nicht mehr lang bis zum Sommeranfang – Zeit also, sich noch einmal richtig Indoor aufzuwärmen. Der altehrwürdige Jazzkeller wird zu diesem Anlass mit amtlicher Rockmusik beschallt. Generation Golf heißt die erfrischende Veranstaltungsreihe für Jahrgänge, die das Teenager-Alter schon vor einigen Tagen verlassen haben. Die Rockspezialisten Jens und Christian Schneider, sowie Daniel Boderke, werden wieder geschickt den Bogen zwischen aktuellen Hits und zeitlosen Klassikern spannen. //te Mi 16.05.12, 22 Uhr, Jazzkeller, Lohstr. 92

H A C K E N S AW B OY S

tionIM MAI k a s m u ä l i b u J 0% AUF JEDES SHOOTING -2

Untergath 24 . 47805 Krefeld Tel. 02151 931 58 52 www.lichthalle-krefeld.de www.facebook.com/lichthalle

1 Jahr Lichthalle. Wir feiern, ihr werdet beschenkt.

20% Rabatt auf jedes Shooting bei Vorlage dieser Ausgabe im Mai 2012. KR-ONE // 36

Pille Peerlings Rampe bietet Monat für Monat ein Liveprogramm, das mit viel Liebe zusammengstellt, den ein oder anderen (Roh-) Diamanten auf die kleine Bühne bringt. Die Hackensaw Boys sind so einer; 1999 in Charlottesville, VA, gegründet, pflegen sie den dreckigen Rock´n´Roll und die Weiterentwicklung der Country Musik. Dies bewiesen sie eindrucksvoll auf vielen Festivals rund um den Erdball (u.a. auch Pukelpop in Belgien und Lowlands in den Niederlanden). Bands wie The Flaming Lips, Modest Mouse und De La Soul schätzen den Sound und die Aussagekraft der Hackensaw Boys. In Krefeld gibt die bunte Truppe das einzige NRW Konzert. //te Di 29.05.12, 20 Uhr, Kulturrampe, VVK 8 Euro, AK 10 Euro, hackensawboys.com


Te r m i n e I E v e n t s / /

HARDPOLKA MIT THE SHANES P R Ă&#x201E; S E N T I E RT V O M F O L K L O R E F E S T E . V.

&STDIBGGFO4JFFUXBT 6OWFSHFTTMJDIFT *ISFFJHFOF1*/

/ 1* U % JF 4FM C T O N [V Â&#x2021;IMF X +FEFS.FOTDIIBUFUXBT EBTJIOBOUSFJCU Akkordeon, Geige, Banjo, Mandoline, E-Gitarre, Bass und Drums â&#x20AC;&#x201C; The Shanes packen viele Zutaten zusammen. Hier noch ein wenig internationalen Folk, Country dazu und zum Schluss einen kräftigen Schuss Rockâ&#x20AC;&#x2DC;nâ&#x20AC;&#x2DC;Roll â&#x20AC;&#x201C; fertig ist die ÂťHardPolkaÂŤ. Und wessen Kopf nicht spätestens nach dem dritten Takt mitwippt, dem ist nicht mehr zu helfen. Die sechs Herren von The Shanes verbreiten seit 1991 beste Partylaune und klingen von Jahr zu Jahr immer frischer. Das macht Lust auf mehr. //te Di 15.05.12, 20 Uhr, Kulturrampe, VVK 12 Euro, AK 15 Euro, Folklorefest Mitglieder 10 Euro, www.shanes.de

TRIO HUT UP

8JSNBDIFOEFO8FHGSFJ 8JSIBCFOEJF73#BOL$BSEGÂ&#x2022;S4JFKFU[UOPDI LPNGPSUBCMFSHFNBDIU"CTPGPSULÂ&#x2014;OOFO4JF*ISF1*/ OBDI8VOTDITFMCTUXÂ&#x2021;IMFO %BNJUXJSEEFS&JOTBU[EFS73#BOL$BSEGÂ&#x2022;S4JFOPDI MFJDIUFSVOECFRVFNFS 4QSFDIFO4JFNJU*ISFN#FSBUFS SVGFO4JFBO  PEFSHFIFO4JFPOMJOF XXXWPCBLSFGFMEEF

7PMLTCBOL ,SFGFMEF(

Stadtspiegel und Port01 prĂ&#x201E;sentieren:

Open Air Kino

Kulturfabrik Krefeld

5.5. biss 3.6.12

Pr ei s VV K/ AK 7, - Ei nl as s: 20 Uh r Be gi nn : be i Ei nb ru ch de r Du nk el he it m it Po pc o rn , Na ch o s un d VI EL EN an de re n Le ck er ei en ! Treffen sich ein Jazzer, ein Klassiker und ein aus der Latinszene stammender Musiker... Nein es folgt kein ausgelatschter Gag, sondern Spielwitz und Musik, die verfĂźhrt. Armin KĂźpper (Saxofone, Didgeridoo), JĂźrgen Schwalk (Gitarren) und Georg Herz (Konga und Percussion) begeistern seit Jahren ihr Publikum mit ihrer Spielfreude. Eigenkompositionen, Improvisationen, Bossa Novas und funky Grooves â&#x20AC;&#x201C; Dynamik, vom feinsten Piano bis zum explosiven Forte, Dynamik die furchtbar ansteckend ist. //te

xx

mu x/lv

vsgb

csjl

.lsf

gfme

/ef

Vorverkauf: KuFa, Stadtspiegel und Port01. Das Programm und weitere Infos unter: www.kulturfabrik-krefeld.de / KuFa-Hotline: 02151 858687

Do 31.05.12, 20 Uhr, Kulturpunkt Friedenskirche, www.triohutup.de KR-ONE // 37


Te r m i n e I E v e n t s / /

S Y N J E N O R L A N D & M E I K E KO E S T E R „ WO U N T E R W E G S DA S Z U H A U S E I S T. . . “ Doppelkonzert im Kulturpunkt – die charismatische Singer/Songwriterin Meike Koester trifft die Hamburger Künstlerin Synje Norland. Zusammen setzen sie, in Anlehnung an Koesters aktuelles Album „Seefahrerherz“, die Segel, gehen auf große Fahrt, brechen auf zu neuen Ufern. Die Songs von Norland sind den meisten unbewusst bekannt, wurden einige doch für Filme und Serien verwendet; so wird Ferrero-Schokolade zu ihren Klängen gegessen. Wer stimmungsvolle Musik mit Singer/Songwriter-Wurzeln, dargeboten von abwechslungsreichen Stimmen und elektrisierenden Instrumentierungen mag, ist hier richtig aufgehoben. //te Fr 04.05.12, Einlass 19 Uhr, Kulturpunkt Friedenskirche, VVK 10 Euro (+VVK-Gebühr) AK 13 Euro

MAIFEST D E S M U S K E T I E R C O R P S F I S C H E L N Z U M U T T E RTA G Am Muttertagswochenende vom 12.-13. Mai macht der Musketier Corps Fischeln das, was er neben Schießen am Besten kann: Feiern. Auf dem Parkplatz der Sparkasse Krefeld-Fischeln, Kölner Straße 539, findet das traditionelle Maifest statt, das bisher unter dem Namen „Jung-SchützenTag“ lief. Der Verein möchte jedoch ausdrücklich alle Generationen ansprechen und änderte deshalb den Titel der Veranstaltung. Es gibt Spiel, Musik und Grillen, und am Sonntag für jede Mutter ein kostenloses Sektfrühstück. Schirmherren der Veranstaltung sind Oberbürgermeister Gregor Kathstede und die Bürger-Schützen-Gesellschaft 1451 Fischeln e. V. //rp Sa 12.05.12, 14-22 Uhr, „Surpassed“ (Jugendband des Freizeitzentrums Süd), Krefelder Fanfarenkorps (Happy Sound), Band „Schattenrot“, Siggi Rose und DJ Holli // So 13.05.12, 11-18 Uhr, DJ Markus Vieten und weitere Live Bands

C U RT I S S T I G E R S Trennlinien zwischen Jazz, Pop, Soul, Rock, Blues und sogar Country-Musik sind nicht so klar definiert, wie es den Anschein haben mag. Seit fast zwei Jahrzehnten beweist Curtis Stigers dies auf seinen Alben immer wieder. Der US-Sänger, Saxophonist und Songwriter begann seine Karriere in den frühen 90ern mit souligen Popalben und hat in den letzten Jahren eine hervorragende Reputation als formidabler Jazzvokalist erworben. Stigers erzählt seine alten und neuen Geschichten (aktuelles Album „Let’s go out tonight“) auf unzählige Arten und Weisen. Support: Lizzy Loeb. //te So 27.05.12, 19 Uhr, Kulturfabrik, VVK 27 Euro, AK 32 Euro KR-ONE // 38


Musik //

HERGEHÖRT VON DIRK RAUPACH VERLASSEN, ABER NICHT VERLOREN – UNROCK IN KREFELD Bekanntlich hat sich der Kultplattenladen Unrock aus der Seidenstadt verabschiedet. Seine neue Heimat ist das Ruhrgebiet, doch so ganz kann Inhaber Michael Stahl seine Krefelder Wurzeln nicht loslassen. Gut so, denn die von ihm initiierte Konzertreihe mit dem Titel Unrock Series bleibt weiterhin Bestandteil des Krefelder Kulturprogramms. Krefeld und Kultur, das ist häufig ein zweischneidiges Schwert. Große Veranstaltungen ziehen zumeist das übliche Publikum aus Krefeld und Umgebung und sind durchaus gut besucht. Natürlich ist dies ein wichtiger Faktor für das kulturelle Leben in einer Stadt. Doch was ist mit den Veranstaltungen im kleinen Rahmen? Hier wird es schwer. Es handelt sich dabei zumeist um ein Spartenprogramm, das gänzlich ohne Fördermittel auskommen muss. Die Veranstalter handeln oft aus Eigeninitiative und sind dabei auf das Entgegenkommen der Künstler angewiesen. Wenn man bedenkt, dass das potentielle Publikum durchaus unter dem Motto handelt, „Was ich nicht kenne, das schaue ich mir nicht an.“

Doch sind es gerade jene Konzerte im intimen Rahmen, die einem häufig viel mehr zu sagen haben, als es der Mainstream hergibt. Dies gilt es zu würdigen. Gerade deshalb ist es so ungeheuer wichtig, dass eine Konzertreihe wie Unrock Series weiterhin Bestandteil unserer Stadt bleibt und die nötige Aufmerksamkeit bekommt. Kultur im kleinen Rahmen ist wichtiger denn je. In der Vergangenheit haben so interessante Künstler wie Carla Bozulich, Mike Moya von GYBE, Daniel Higgs, die Wooden Shjips aus San Francisco und unlängst Barn Owl in Krefeld Station gemacht. Mitte Mai kommt nun ein weiteres Mal Sir Richard Bishop für ein Konzert in die Seidenstadt. Auch dies wird wieder ein Highlight werden. Und so kann man nur hoffen, dass die gelungene Konzertreihe Unrock Series noch über viele Jahre in Krefeld gastiert.

N E U & B E A C H T E N S W E RT HANNE KOLSTO – RIOT BREAK (KARMAKOSMETIX MUSIC) Unkonventionell und experimentierfreudig, mit diesen beiden Worten lässt sich die Musik von Hanne Kolsto treffend umschreiben. Die Norwegerin scheut sich nicht, verschiedene Genres zu mischen. Ihre Klangbilder umfassen sowohl Elektronik-Beats, als auch sanfte akustische Gitarrenklänge. Ihre Musik lässt dem Hörer Platz zum Träumen, gibt ihm aber auch zu verstehen, wohin die Reise geht und wer am Steuer sitzt. Hanne Kolsto vergisst nie die eingängigen Melodien und kreiert mit ihrer Stimme einzigartige Songgemälde. Die Künstlerin hat ihre Wurzeln in den 90ern, als sie mit der Band Thelma & Clyde Alben veröffentlichte und sich ein Basissound herauskristallisierte. Das es immer wieder Vergleiche zu Björk gibt, lässt sich nachvollziehen, doch ist Hanne Kolsto weniger introvertiert und „verschachtelt“ als ihre isländische Kollegin. „Riot Break“ wurde in Norwegen bereits Ende letzten Jahres veröffentlicht und feierte dort einen überragenden Erfolg in den zuständigen Medien. Nun wird dieses besondere Album endlich auch in Deutschland, wie auch den Vereinigten Staaten, einem breiten Publikum präsentiert. „Riot Break“ erscheint auf CD und als LP mit Gatefold-Cover und beiliegendem Download-Code.

SIR RICHARD BISHOP – THE UNROCK TAPES LP Erwähnenswert, im Zusammenhang mit dem bevorstehenden Konzert von Sir Richard Bishop, ist die Veröffentlichung der „The Unrock Tapes“ LP. Bereits 1998 veröffentlichte Richard Bishop sein erstes Soloalbum, damals noch festes Mitglied der Underground Helden Sun City Girls. Ihre experimentelle Musik hat sich auf das Gitarrenspiel des Komponisten und Gitarrenvirtuosen Bishop übertragen. Seit 2006 konzentriert sich der Künstler ganz auf seine Solokarriere und kann mittlerweile auf etliche Veröffentlichungen bei unterschiedlichen Labels blicken. Sein neues Album „The Unrock Tapes“ ist ein pures, auf Bishops Gitarrenspiel reduziertes, Werk. Harmonisch, aber doch diffus schön, erklingen die Kompositionen und wirken dabei verzaubernd, wie belebend. Bei der Songauswahl handelt es sich sowohl um rare ältere Songs, als auch um bislang unveröffentlichtes Material. //dr Sir Richard Bishop – 15.05.2012 Südbahnhof, Krefeld KR-ONE // 39


47809 Krefeld

Sonntagsführung im Zoo

02. / 03. Juni 2012 10:00 - 19:00 Uhr Botanischer Garten der TU Darmstadt Schnittspahnstr. 7 64287 Darmstadt

ART OF EDEN ist Kult

Der Mann mit der wohl bekanntesten Katzengreisin Deutschlands: Ralf Schmitz kommt mit seinem neuen und vierten Programm vorbei. Schlagfertig, improvisierend und rasant!

ART OF EDEN Bald ist es wieder so weit und der Botanische Garten wird in eine künstlerische Bühne verwandelt. 40 anerkannte Künstler inszenieren mit ihren außergewöhnlichen Werken an einem Wochenende im Frühling die Gestaltung der Parklandschaft. Sa/So 05./06.05.12, 10.00 - 19.00Uhr, Botanischer Garten Krefeld

Fr 04.05.12, 19 Uhr, Seidenweberhaus www.artofeden.de

Kontakt - Presseinfos

DO 03.05 Mallewupp

After Party: NachtNetz Alle Infos unter: www.swk.de Drehscheibe Süd

DI 01.05

9.30 Treffen des Aktivkreises der Drehscheibe Süd, ein Netzwerk für aktive Senioren, unter anderem Planen von Wanderungen uvm., Virchowstr. 130

Poco (Parkplatz)

11.00 Trödelmarkt, Saalestr. 3

Museen Haus Lange und Esters

Arbeitslosenzentrum

15.00 Führung mit Sabine Sander-Fell: Die Architektur der Häuser Lange und Esters von Ludwig Mies van der Rohe, Wilhelmshofallee 91-97

Stadttheater

19.30 Der Ring an 1 Abend, Theaterplatz 3

Fabrik Heeder

20.00 Småland - Eine Eigenproduktion des Jugendclubs des Theaters Krefeld, Virchowstr. 130

9.30 Arbeitslosenfrühstück, Jägerstr. 19

Segway Point Krefeld

17.30 Tour ins Grüne II mit dem Segway, Anmeldung unter T. 7819083, Schönwasserstr. 10

Fabrik Heeder 19.00 Iphigenie auf Tauris von Johann Wolfgang von Goethe (ab 14 Jahre), Virchowstr. 130

Volkshochschule

Vapiano (Treffpunkt)

18.00 Samt- und Seidentour mit dem Segway, Infos und Anmeldung unter T. 7819083, Petersstr. 120

Stadttheater

Katholisches Forum 9.00 Frühstück und mehr – Nur für Frauen: „Frauen in Krefeld“ 15.00 Wir wollen Trecker fahren – für Eltern mit ihren Kindern zwischen 2 ½ und 5 Jahren, Felbelstr. 25

Segway Point Krefeld

17.30 Feierabendtour in den Stadtwald mit dem Segway, Anmeldung unter T. 7819083, Schönwasserstr. 10

Flohsche Haus

18.00 Führung durch „Das Flohsche Haus“, Anmeldung unter T. 862664, Treffpunkt wird bei Anmeldung bekannt gegeben.

Volkshochschule

19.00 Vortrag von Gillen Kalverkamp über „Aufschieberitis – Ursachen und Folgen“ 19.00 Vortrag: Die göttliche Dimension in unserem täglichen Leben, Vonder-Leyen-Platz 2

Jazzkeller

20.30 Jazzattack, Lohstr. 92

Kulturrampe

20.30 Zaubershow – Mystique – die Magie der Gedanken, Oppumer Str. 175

19.00 Dr. Ludger Heidt (Duisburg) spricht über Ostjuden, Bürger, Kleinbürger, Proletarier – Geschichte einer jüdischen Minderheit 19.00 Vortrag von Thorsten Wenning über Zwangsversteigerungen, Von-derLeyen-Platz 2

MI 02.05

15.15 Eltern-Kind-Gruppe: Suse, liebe Suse, was raschelt im Stroh, Uhlenhorst 66

20.00 Klamms Krieg von Kai Hensel, Theaterplatz 3

Kulturfabrik 20.00 Aktionskneipe: N.D.I.H. – No Dust in Hoffmann, Dießemer Str. 13

FR 04.05 Sprödentalplatz

14.00 Frühjahrskirmes (bis 13.5.)

Mallewupp

15.30 Immer wieder freitags, Uhlenhorst 66

Dionysiuskirche

17.00 Führung durch die Stadtkirche Sankt Dionysius, Dionysiusplatz

GrotenburgStadion/Zoo (Parkplatz)

17.00 – 22.00 Nachtflohmarkt, Berliner Straße

Konzerte, Musicals, Sportevents u.v.m. Hansacentrum & Seidenweberhaus Krefeld KR-ONE // 40

Veranstaltungen im Rahmen der Familienkarte

Hülser Bergschänke (Treffpunkt)

18.00 3-Berge-Tour mit dem Segway, Anmeldung unter T. 7819083, Rennstieg 1

Fabrik Heeder

19.00 Iphigenie auf Tauris von Johann Wolfgang von Goethe (ab 14 Jahre), Virchowstr. 130

SA 05.05 Grotenburgstadion

10.00 21. PottbäckermARkt (bis 6.5.)

Botanischer Garten

7.00 Trödelmarkt, Berliner Straße

Weinbrennerei Dujardin

theater hintenlinks

19.30 Das entschwundene Land (DEA), Ritterstr. 187

10.00 – 16.00 Führung durch die Historische Produktionsanlagen der Weinbrennerei Dujardin, Führungen stündlich, letzte Führung um 15.00 Uhr

Volkshochschule

Innenstadt

19.30 Vortrag von Ulrich Raue „Die Pfeffermühle – Vorsicht! Schaf!“, Vonder-Leyen-Platz 2

Dionysiusplatz und RheinstraSSe

10.00 Krefelder Samstag unter dem Motto „Märkte für Genießer“

10.00 ART OF EDEN – Kunst im Botanischen Garten (bis 6.5.)

Kulturpunkt Friedenskirche

10.00 Trödelmarkt, Luisenplatz 1

Burg Linn

11.00 Katzenzungen, Blümchenkaffee und Pottkuchen – Zum Kinderkränzchen ins Museum, Rheinbabenstr. 85

Kulturfabrik

19.30 Ya-Ha! Mit Flo Schuster, BlumentopfMC, Dießemer Str. 13

i TICKETS

TOURIST

Stadttheater

20.00 Blues Brothers – Unterwegs im Auftrag des Herrn!, Theaterplatz 3

INFORMATION

für Veranstaltungen in Krefeld, NRW und ganz Deutschland

Fabrik Heeder

20.00 Krefeld TANZT zeitgenössisch: „Stay“ von EunSik Park aus Essen (PREMIERE), Virchowstr. 130

Seidenweberhaus

Ozan und Tunc – Das sind wir 05.05.2012, 20.00 Uhr, Werkbühne Krefeld

Boris Giltburg – Kawai Konzert

20.00 Ralf Schmitz „Schmitzpiepe“, Theaterplatz 1

25.05.2012, 20.00 Uhr, Campus Fichtenhain

Kulturpunkt Friedenskirche

Curtis Stigers

20.00 Synje Norland & Meike Koester „Wo unterwegs das Zuhause ist…“, Luisenplatz 1

Mit IDEA, Johnny & The Hot Rods 27.05.2012, 20.00 Uhr, Kulturfabrik Krefeld

Werkbühne

20.30 Michael Tumbrinck – Kommt da noch was bei?!, Blücherstr. 11-13

Alle Tickets, Krefeld-Souvenirs und Stadtinformationen erhalten Sie in unserer:

Kulturrampe

21.00 Red Hot Chili Peppers Tribute Band mit – Psycho Sexy, Oppumer Str. 175

Tourist-Information im City-Center Schwanenmarkt Hochstr. 114, KR Tel.: 02151/861515 www.krefeld.de Mo.-Fr. 9.30-19.00 Uhr Sa. 9.30-16.00 Uhr

Einfach buchen – mehr erleben!

TICKET-HOTLINE: 02151-314151 INTERNET: www.ticket-sachs.de


Potenziale der Krefelder City

»Wilde Kreatürken«

Martin Linne, der neue Beigeordnete für den Bereich Stadtplanung, stellt seine fundierte Ersteinschätzung zur Situation und den Potenzialen der Krefelder City vor.

Bülents Ceylan wird seinem Ruf weiter gerecht und präsentiert seine Kreaturen schonzeitlos vogelwild, scheu oder durchaus auch mal wildromantisch.

Di 08.05.12, 18.00 Uhr, VHS-Haus, entgeltfrei

Dionysiuskirche

11.30 Orgelmusik zur Marktzeit – Orgelmusik aus Deutschland, Dionysiusplatz

Beachclub Krefeld

12.00 Subway Funcup I – Beachopening, Löschenhofweg 70

SO 06.05

Segway Point Krefeld

9.30 und 13.30 SchluffTour mit dem Segway, Anmeldung unter T. 7819083, Schönwasserstr. 10

Segway Point Krefeld

15.00 Tour ins Grüne mit dem Segway, Anmeldung unter T. 7819083, Schönwasserstr. 10 18.00 Samt- und Seidentour mit dem Segway, Infos und Anmeldung unter T. 7819083, Petersstr. 120

theater hintenlinks

4. 5. 8. 5.

Johannes Strate (Revolverheld) – support Greg Holden

St. Josefkirche

17. 5.

20.00 Me and My Girl – Musical von Noel Gay, Theaterplatz 3

Werkbühne

20.00 Ozan und Tunc – Das sind wir, Blücherstr. 11-13

Fischelner Burghof

20.00 A Bisl’ Liebe – Alexandra Yaron und das Trio Emotions aus Paris, Marienstr. 108

Kulturrampe

21.00 Red Hot Chili Peppers Tribute Band mit Psycho Sexy, Oppumer Str. 175

Kulturfabrik

22.00 Best of … music, Dießemer Str. 13

10.30 spunk – Kino für Kinder: „Soul Boy“ (ab 8 Jahre), Virchowstr. 130

Ya-Ha! (Blumentopf-MC)

16. Comedy-Frühling 5. David Werker

Stadttheater

Fabrik Heeder

KuFa-Open-Air-Kino: 5. Mai – 3. Juni

19.30 Das entschwundene Land (DEA), Ritterstr. 187 19.30 Felix MendelssohnBartholdy: Symphonie Nr. 2 „Der Lobgesang“, Ecke Ross-/Südstraße

10.00 ART OF EDEN – Kunst im Botanischen Garten (bis 6.5.)

KuFa

14.00Tour nach Kaiserswerth mit dem Segway

Vapiano (Treffpunkt)

Botanischer Garten

Micatone mit Lisa Bassenge KuFa, Coolibri und Westzeit

Max Rafferty (ex Kooks)

27. 5.

Südbahnhof

Burg Linn

Hauptfriedhof

Fabrik Heeder

11.00 Das Haus der Seidenkultur gibt Einblicke in die Krefelder Textilkultur, Saumstr. 9 11.00 Führung zu den Ehrengrabstätten (Treffpunkt: Eingang Martinstraße)

Kulturrampe

11.00 Pimp Your Kettcar, Oppumer Str. 175

Spielplatz Lübecker Weg

11.00 Spielen wie damals – Familien-Erlebnistag auf dem Spielplatz Lübecker Weg

Real (Parkplatz)

11.00 Trödelmarkt, Mevissenstraße

Museum Haus Esters

17. präsentieren im Magnapop: 5. 18. 5.

Fr 11.05.12, 20 Uhr, Königpalast

The Fog Joggers

Curtis Stigers – support Lizzy Loeb

Freut euch auf: 6.6.: Meltem Kaptan 24.6.: Malevolent Creation 29.6: Die Happy 27.10.: Mundstuhl 9.11.: Schelmish 15.11.: Randy Hansen 17.11. Guitar Masters KULTURFABRIK KREFELD Dießemer Straße 13 fon (0 21 51) 85 86 87 www.kulturfabrik-krefeld.de info@kulturfabrik-krefeld.de

11.30 Führung mit Dr. Sabine Röder durch die Ausstellung „Fabian Marcaccio. Some USA Stories“, Wilhelmshofallee 97

2-c durch5-2012 die Historische Produktionsanlagen der Weinbrennerei Dujardin, Führungen stündlich, letzte Führung um 15.00 Uhr

15.00 Kunst für Groß und Klein – Farbgeschichten, Familienführung mit Malworkshop zur Ausstellung von Fabian Marcaccio, Wilhelmshofallee 97

Stadttheater

16.00 Me and My Girl – Musical von Noel Gay, Theaterplatz 3

Fabrik Heeder

19.00 Rausch von Anna Brass, frei nach Motiven von Ellen Hopkins (ab 14 Jahre), Virchowstr. 130

Volkshochschule

19.30 Vortrag von Ulla Schreiber über „Gemeinschaftliches Wohnen“, Von-der-Leyen-Platz 2

Pax-ChristiGemeindezentrum

20.00 Kunstforum: Krefelder Expressionisten – Heinrich Campendonk, Helmuth Macke und Heinrich Nauen, Glockenspitz 265

Dionysiuskirche

16.30 Internationaler Orgelzyklus 2012 der Stadtkirche St. Dionysius – „Vivat Toccata Orgeltocca-ten vom 16. – 20 Jahrhundert“

DI 08.05

After Party: NachtNetz

Pax-ChristiGemeindezentrum

Alle Infos unter: www.swk.de

11.45 Kleine Orgelmatinee: Jan Pieterszoon Sweelinck zum 450. Geburtstag, Glockenspitz 265

Burg Linn

11.30 Vorführung der mechanischen Musikinstrumente, nach Bedarf auch um 12.15 Uhr

Segway Point Krefeld

14.00 Tour nach Hüls mit dem Segway, Anmeldung unter T. 7819083, Schönwasserstr. 10

Brückners Streichquintett, Theaterplatz 3

Theater Blaues Haus

Zoo

Konzerte, Musicals, Sportevents u.v.m. Hansacentrum & Seidenweberhaus Krefeld

Museum Haus Esters

11.30 Mit dem Schluff ins Grüne zum Hülser Berg, weitere Abfahrt um 14.30 und 17.05 Uhr

14.00 bis 17.00 Uhr Führungen durch die Geismühle, An der Rastsätte Geismühle, A 57 West

11.00 Michel aus Lönneberga (ab 5 Jahre),

15.00 Theater in der Kiste: Das Krokodil und der Elefant von Roberto Frabetti (ab 3 Jahre), Virchowstr. 130

MO 07.05

Nordbahnhof

Geismühle Weinbrennerei Dujardin50 x Stadttheater Kulturnews 120 mm 11.00 5. Kammerkonzert: 10.00 – 16.00 Führung

15.00 Unter unseren Füßen – Archäologie der Römer und Franken, Rheinbabenstr. 85

14.00 Allgemeine Sonntagsführung mit Neuigkeiten aus dem Zoo

St. Cyriakuskirche

18.00 Von Engelszungen und anderen Stimmen – Werke von Schubert und Rossini, Rektoratsstr. 19

Jüdisches Kulturzentrum Krefeld 19.00 A Bisl’ Liebe – Alexandra Yaron und das Trion Emotions aus Paris, Wiedstr. 17

Werkbühne

19.30 Rhythmtrail mit Poncho Valdes und Jürgen Lesker, Blücherstr. 11-13

Fabrik Heeder

10.30 Woyzeck von Georg Büchner (ab 14 Jahre), Virchowstr. 130

Museum Haus Esters

11.15 Museumstreff mit Thomas Janzen zur Ausstellung „Fabian Marcaccio. Some USA Stories“

Stadttheater

16.30 Das Piratenschwein von Cornelia Funke (ab 4 Jahre), Theaterplatz 3

Einfach buchen – mehr erleben!

TICKET-HOTLINE: 02151-314151 INTERNET: www.ticket-sachs.de KR-ONE // 41


Vapiano (Treffpunkt)

18.00 Samt- und Seidentour mit dem Segway, Infos und Anmeldung unter T. 7819083, Petersstr. 120

Fabrik Heeder

19.00 Rausch von Anna Brass, frei nach Motiven von Ellen Hopkins (ab 14 Jahre), Virchowstr. 130

Kulturfabrik

The Bliss

Maifest...

Sechs erstkalssige Musiker unter dem Einfluss der Kompositionslehre von Olivier Messiaen bis zur zeitgenössischen JazzAvantgarde.

...des 1. Musketier Corps Fischeln! Dosenwerfen, um die Wette nageln, Glücksrad, Popcorn, Spießbratenbrötchen, Kaffee Kuchen etc. Siggi Rose, Krefelder Fanfarenkorps , DJ Markus Vieten und vieles mehr.

Do 10.05.12, 20.30 Uhr, Jazzkeller Lohstr. 92, VVK 10 Euro, AK 12 Euro

Sa 12.05.12, 14.00 bis 22.00 Uhr und am So 13.05.12, 11.00 bis 18.00 Uhr, Kölnerstr. 539

Segway Point Krefeld

17.30 Tour ins Grüne II mit dem Segway, Anmeldung unter T. 7819083, Schönwasserstr. 10

Fabrik Heeder

10.30 Woyzeck von Georg Büchner (ab 14 Jahre), auch um 19.00 Uhr, Virchowstr. 130

Volkshochschule

19.00 Johannes Strate – support Greg Holden, Dießemer Str. 13

Katholisches Forum

19.30 Pubertät – Zeit des Umbruchs, Felbelstr. 25

Volkshochschule Krefeld

19.30 Vortrag von Prof. Dr. Ing. Shichang Wang über die Energieeffizienz und Umweltschutz in Krefeld, Von-der-Leyen-Platz 2

Volkshochschule Krefeld

19.00 Vortrag von Gabriele Jöhren über das „Begräbnis ohne Kirche“, Von-derLeyen-Platz 2

Museumsscheune

20.00 Vortrag von Werner Gehring „Geld erzählt Geschichte(n) II“, Albert-Steeger-Str. 5

19.30 Vortrag von Traute Nieter über das „Weltkulturerbe in China“, Von-derLeyen-Platz 2

Katholisches Forum

theater hintenlinks

20.30 The Bliss, Lohstr. 92

20.00 Poetry Unplugged, Ritterstr. 187

Kulturrampe

20.30 Frankophile Klangwelten mit Vladimir Bozar „n“ ze Sheraf Orkestär

20.00 Wenn die Kinder streiten, Felbelstr. 25

Jazzkeller

Kulturrampe

20.30 JazzPop mit der Anke Johansen Band, Oppumer Str. 130

FR 11.05

Kulturrampe

20.15 FilmClub Rampenflimmern, Oppumer Str. 175

Museen Haus Lange und Esters

After Party: NachtNetz Alle Infos unter: www.swk.de

17.00 Kunst in Krefeld: Soirée mit Führungen zu Mies van der Rohe und den Ausstellungen von Fabian Marcaccio und Martin Schwenk, Wilhelmshofallee 97-97

Kath. Forum

17.30 Ehevorbereitung in Krefeld, Felbelstr. 25

Kulturfabrik

18.00 Johannes Strate – support Greg Holden, Dießemer Str. 13

DO 10.05

MI 09.05

Beachclub Krefeld

Drehscheibe Süd

9.30 Treffen des Aktivkreises der Drehscheibe Süd, ein Netzwerk für aktive Senioren, unter anderem Planen von Wanderungen uvm., Virchowstr. 130

Arbeitslosenzentrum

9.30 Arbeitslosenfrühstück, Jägerstr. 19

10.00 Schulolympiade aller Krefelder Grundschulen, Löschenhofweg 70

Fabrik Heeder

10.30 Woyzeck von Georg Büchner (ab 14 Jahre), Virchowstr. 130

Segway Point Krefeld

17.30 Feierabendtour in den Stadtwald mit dem Segway

Hülser Bergschänke (Treffpunkt)

18.00 3-Berge-Tour mit dem Segway, Anmeldung unter T. 7819083, Rennstieg 1

Stadttheater

20.00 Blues Brothers – Unterwegs im Auftrag des Herrn!, Theaterplatz 3

Königpalast

20.00 Bülent Ceylan mit seinem neuen Live-Programm „Wilde Kreatürken“, Westparkstr. 111

Konzerte, Musicals, Sportevents u.v.m. Hansacentrum & Seidenweberhaus Krefeld KR-ONE // 42

Veranstaltungen im Rahmen der Familienkarte

Fabrik Heeder

20.00 Deutschland. Ein Wintermärchen von Heinrich Heine, Virchowstr. 130

Theater Blaues Haus

20.00 Harold & Maude, Tönisberger Str. 64

Kulturpunkt Friedenskirche

20.00 Marie Séférian Quartett, Luisenplatz 1

Zoo

20.30 Fledermausnachtsafari, Uerdinger Str. 377

Werkbühne

20.30 Thekentratsch – Schönheit hat immer zwei Gesichter, Blücherstr. 11-13

Kulturrampe

21.00 PsychoPunk und RocknRoll mit Rampires, Oppumer Str. 175

Kulturfabrik

22.00 rockbar – Krefelds Rockparty, Dießemer Str. 13

SA 12.05

Museum Burg Linn

14.00 Familienschätze am Nachmittag, Rheinbabenstr. 85

Kulturpunkt Friedenskirche

18.00 Café Oriental, Luisenplatz 1

Maifest

Fabrik Heeder

Mallewupp

Stadttheater

14.00 Maifest des 1. Musketier Corps Fischeln! Parkplatz Sparkasse Fischeln, Kölnerstr. 539 14.00 Familientag: Eine Kuh macht Muh … viele Kühe machen Mühe, Uhlenhorst 66

Segway Point Krefeld

14.00Tour nach Kaiserswerth mit dem Segway 15.00 Tour ins Grüne mit dem Segway, Anmeldung unter T. 7819083, Schönwasserstr. 10

Kath. Forum

15.00 Fit for Life and Job, Felbelstr. 25

Hauptfriedhof

15.00 Führung über den „neuen“ Friedhof, Anmeldung erbeten unter T. 862664, Treffpunkt wird bei Anmeldung bekannt gegeben

19.00 Schon komisch – Gedichte und Gesichter (ab 14 Jahre), PREMIERE, Virchowstr. 130 20.00 Maskerade – Komische Oper von Carl Nielsen PREMIERE, Theaterplatz 3

Theater Blaues Haus

20.00 Harold & Maude, Tönisberger Str. 64

Fischelner Burghof

20.00 The Silent Steps, Marienstr. 108

St. Franziskuskirche

20.00 „Himmel und Erde“ – Konzert für Sopran und Theorbe, Wielandstr. 15

Werkbühne

20.00 Gus & Jules, Blücherstr. 11-13

Kulturfabrik

21.00 Erst Live-Karaoke dann 80er Party, Dießemer Str. 13

Grotenburgstadion 7.00 Trödelmarkt, Berliner Straße

Weinbrennerei Dujardin 10.00 – 16.00 Führung durch die Historische Produktionsanlagen der Weinbrennerei Dujardin, Führungen stündlich, letzte Führung um 15.00 Uhr

Museum Haus Lange

11.00 Museumsspaß: Verwandlung der Natur. Bastelworkshop mit Ästen, Kunststoffen und Farben zur Ausstellung von Martin Schwenk, Wilhelmshofallee 91

Schönwasserpark

11.00 Führung durch den Schönwasserpark,

Bayer-Sportanlage

12.00 KiSA Sportfest, Löschenhofweg 70

Einfach buchen – mehr erleben!

TICKET-HOTLINE: 02151-314151 INTERNET: www.ticket-sachs.de


Märchenstunde

Der diesjährige Ehrenpreis geht an den populären Kabarettisten, Autor und Moderator Dieter Nuhr. Die Laudatio hält Jochen Butz als Gründungsvater der »Krähen«, im Rahmen der Kabarett-Galaveranstaltung gibt es einen großen Programmteil Nuhrs.

Märchenstunde in der Burg Linn für Kinder ab 4 Jahren.

So 13.05.12, 19.30 Uhr, Theater Krefeld, www.die-kraehen.de

Innenstadt

After Party: NachtNetz Alle Infos unter: www.swk.de

11.00 Judenkäufer beziehen Prügel! - Rundgang durch die Krefelder Innenstadt zur Situation jüdi-scher Kaufleute in der NS-Zeit, Anmeldung unter T. 862664, Treffpunkt wird bei Anmeldung mitgeteilt

Real (Parkplatz)

11.00 Trödelmarkt, Hafelsstr. 200

Nordbahnhof

SO 13.05 Segway Point Krefeld

9.30 und 13.30 SchluffTour mit dem Segway, Anmeldung unter T. 7819083, Schönwasserstr. 10

Weinbrennerei Dujardin 10.00 – 16.00 Führung durch die Historische Produktionsanlagen der Weinbrennerei Dujardin, Führungen stündlich, letzte Führung um 15.00 Uhr

Botanischer Garten

10.00 Pflanzen(tausch) börse, Schönwasserpark

10.00 Tag der offenen Tür, De-Greiff-Str. 195

11.30 Mit dem Schluff ins Grüne zum Hülser Berg, weitere Abfahrt um 14.30 und 17.05 Uhr

Maifest

Burg Linn

Geologischer Dienst NRW

14.00 Maifest des 1. Musketier Corps Fischeln! Parkplatz Sparkasse Fischeln, Kölnerstr. 539

11.30 Vorführung der mechanischen Musikinstrumente, nach Bedarf auch um 12.15 Uhr

Gymnasium Horkesgath

Pax-ChristiGemeindezentrum

11.00 Muttertagskonzert der Blasorchester der Musikschule, Horkesgath 33

Werkbühne

11.00 Circle Singing, Blücherstr. 11-13

11.45 Kulturforum: Musik der Synagoge

theater hintenlinks

13.00 Sommerfest: Tag der offenen Tür im theater hintenlinks und im Hof der Im Brahm Fabrik, Ritterstr. 187

Konzerte, Musicals, Sportevents u.v.m. Hansacentrum & Seidenweberhaus Krefeld

Foto: G-Mann & More

Krefelder Krähe 2012

So 13.05.12, 15.00 Uhr, Burg Linn, Rheinbabenstr. 85

Museum Haus Esters

13.10 Führung mit Dr. Martin Hentschel durch die Ausstellung „Fabian Marcaccio. Some USA Stories“

Segway Point Krefeld

Michaelskirche Uerdingen

17.00 Orgelkonzert mit Werken von Bach, Mendelssohn Bartholdy u. a., Niederstr. 62

MO 14.05 Stadttheater

14.00 Tour nach Hüls mit dem Segway, Anmeldung unter T. 7819083, Schönwasserstr. 10

Pfarrkirche St. Anna

17.00 Kryptakonzert – Lesung und Gitarre, An der Annakirche 18

19.30 Abo-Cocktail - Generalintendant Michael Grosse und sein künstlerisches Team stellen den Spielplan 2012/2013 vor

Stadttheater

Kulturrampe

Mikado

15.00 Die Schöne und das Biest – Puppentheater für Kinder ab 5 Jahren von Sabine Sanz, Theaterplatz 3

Burg Linn

15.00 Märchenstunde in der Burg Linn für Kinder ab 4 Jahre 15.00 Mauern erzählen – Gang durch die Geschichte der Burg Linn, Rheinbabenstr. 85

Bayer-Sportanlage

17.00 NRW wählt – Rettet die Wahle, Oppumer Str. 175

Pfarrkirche St. Clemens

18.00 Gitarrenkonzert mit Werken von S. L. Weiss, G. Montana, I. Albeniz und N. Paganini, Clemensplatz 1

Fabrik Heeder

19.00 Schon komisch – Gedichte und Gesichter (ab 14 Jahre), Virchowstr. 130

Jüdisches Kulturzentrum habima

15.00 Fußball Kreisliga A (1. Herren): SC Bayer 05 Uerdingen gegen Union Krefeld, Löschenhofweg 30

19.00 Synagogalmusik mit dem Madrigalchor Dinslaken unter der Leitung von Christoph Scholz, Wiedstr. 17

Haus Sollbrüggen

Stadttheater

16.30 Musical für Kinder: „Ein Kind, das träumt“, Uerdinger Str. 500

19.30 Preisverleihung Krefelder Krähe 2012 an Dieter Nuhr, Theaterplatz 3

Einfach buchen – mehr erleben!

19.30 Lott ens schwaade! Mit Teela XX und Manni Faber, Nordwall 51

Volkshochschule

19.30 Vortrag von Doktor Dirk Tölke über den „Jugendstil“, Von-der-LeyenPlatz 2

DI 15.05 Stadttheater

11.00 •11-Schulkonzert 2011/2012 - Alles tanzt für Schüler der 7. bis. 13. Klasse

Vapiano (Treffpunkt)

18.00 Samt- und Seidentour mit dem Segway

TICKET-HOTLINE: 02151-314151 INTERNET: www.ticket-sachs.de KR-ONE // 43


Volkshochschule

Trödelmarkt

Weinbrennerei Dujardin

Trödelmarkt am Grotenburgstadion.

Führung durch die historischen Produktionsanlagen der Weinbrennerei Dujardin. Die Führungen finden stündlich statt. Letzte Führung um 15.00 Uhr.

Sa 19.05.12, 07.00 Uhr, Grotenburgstadion, Berliner Straße

So 20.05.12, 10.00 bis 16.00 Uhr, Weinbrennerei Dujardin

Segway Point Krefeld

19.30 Vortrag von Dr. Michael Knierim über „Friedrich Engels“ 19.30 Vortrag von Dr. Magdalena Broska zum 100. Geburtstag von Adolf Luther, Von-der-Leyen-Platz 23

Stadttheater

20.00 Norma – Oper von Vincenzo Bellini, Theaterplatz 3

Kulturrampe

20.30 HardPolka mit the Shankes präsentiert vom Folklorefest eingetragenen Verein, Oppumer Str. 175

Werkbühne

21.00 Sir Richard Bishop, Blücherstr. 11-13

17.30 Tour ins Grüne II mit dem Segway, Anmeldung unter T. 7819083, Schönwasserstr. 10

Volkshochschule

DO 17.05 Hülser Markt

Kirmes in Hüls (bis 21.5.)

Kulturfabrik

Kulturrampe

Kulturfabrik

Kulturfabrik

19.30 David Werker, Dießemer Str. 13

Stadttheater 20.00 Maskerade – Komissche Oper von Carl Nielsen, Theaterplatz 3

Seidenweberhaus 20.00 Jürgen von der Lippe „So geht’s“, Theaterplatz 1

12.00 Vatertag – Live, Oppumer Str. 175

Fabrik Heeder 20.00 Freispiel (ab 14 Jahre)

Kulturrampe

Zoo 15.00 Seniorennachmittag 15.00 Wir erleben den Zoo, Uerdinger Str. 377

21.00 Country-BluegrassPunkRock aus US mit Larry and his Flask, Oppumer Str. 175

Kulturfabrik 22.00 Back to School – Aftershowparty, Dießemer Str. 13

Segway Point Krefeld

17.30 Feierabendtour in den Stadtwald mit dem Segway, Anmeldung unter T. 7819083, Schönwasserstr. 10

Kulturfabrik

19.30 Micatone (mit Lisa Bassenge)

SA 19.05

FR 18.05 Hülser Bergschänke (Treffpunkt)

18.00 3-Berge-Tour mit dem Segway, Anmeldung unter T. 7819083, Rennstieg 1

Fabrik Heeder

18.00 Antike now – Der Frieden nach Motiven von Aristophanes (ab 8 Jahre) 19.30 Antike now – Kassandra nach Motiven von Christa Wolf u. a. (ab 12 Jahre), Virchowstr. 130

Kulturfabrik

19.30 The Fog Joggers, Dießemer Str. 13

Stadttheater

20.00 Ein Sommernachtstraum – Komödie von William Shakespear, Theaterplatz 3

Veranstaltungen im Rahmen der Familienkarte

22.00 Depeche Mode vs. Electroshock, Warm-upParty zum Amphi-Festival, Dießemer Str. 13

SO 20.05

7.00 Trödelmarkt, Berliner Straße

Weinbrennerei Dujardin 10.00 – 16.00 Führung durch die Historische Produktionsanlagen der Weinbrennerei Dujardin, Führungen stündlich, letzte Führung um 15.00 Uhr 14.00Tour nach Kaiserswerth mit dem Segway 15.00 Tour ins Grüne mit dem Segway, Anmeldung unter T. 7819083, Schönwasserstr. 10

Museum Burg Linn

14.00 „… traditionell wurden Geburtstage mit einem Pottkuchen gefeiert“ – Von Kindergeburtstagen, Kaffeekränzchen und anderen Familienfesten, Rheinbabenstr. 85

St. Franziskuskirche

18.00 Vorabendmesse mit Motetten aus aller Welt, Wielandstr. 15

Fabrik Heeder

18.00 Antike now – Der Frieden nach Motiven von Aristophanes (ab 8 Jahre) 19.30 Antike now – Kassandra nach Motiven von Christa Wolf u. a. (ab 12 Jahre)

14.00 Galopprennen, An der Rennbahn 5

15.00 Theater in der Kiste: Guten Tag, liebe Nacht von Alice Quadflieg (ab 3 Jahre) 15.00 Dodo und die Erbse – Märchen-Clown-Theater mit Klaviermusik (ab 4 Jahre), Virchowstr. 130

Jagdschloss

15.00 Menschen und Möbel – Krefelder Leute von gestern bis heute, Rheinbabenstr. 85

Kulturrampe

Grotenburgstadion

Segway Point Krefeld

Konzerte, Musicals, Sportevents u.v.m. Hansacentrum & Seidenweberhaus Krefeld KR-ONE // 44

22.00 Nice Tunes – Aftershowparty, Dießemer Str. 13

Galopprennbahn im Stadtwald

Fabrik Heeder

11.00 Trödelmarkt beim Hülser Innenstadtfest

Alle Infos unter: www.swk.de

9.30 Arbeitslosenfrühstück, Jägerstr. 19

Stadttheater

20.00 Norma – Oper von Vincenzo Bellini, Theaterplatz 3

After Party: NachtNetz

Arbeitslosenzentrum

Kulturrampe

21.00 Rock mit Friends of Tajouri und From Day to Day, Oppumer Str. 175

20.30 Jazzattack, Lohstr. 92

Drehscheibe Süd

20.00 Antike now – Der Trojanische Krieg nach Motiven von Homer, Euripiedes u. a. (ab 14 Jahre), Virchowstr. 130

Hüls

Jazzkeller

9.30 Treffen des Aktivkreises der Drehscheibe Süd, ein Netzwerk für aktive Senioren, unter anderem Planen von Wanderungen uvm.,

20.00 Antike now – Der Trojanische Krieg nach Motiven von Homer, Euripides u. a. (ab 14 Jahre)

18.00 Vortrag von Werner Tegethoff „Das eigene Haus als Rente?“

19.30 Max Rafferty (exKooks), Dießemer Str. 13

MI 16.05

Fabrik Heeder

Segway Point Krefeld

9.30 und 13.30 SchluffTour mit dem Segway, Anmeldung unter T. 7819083, Schönwasserstr. 10

Weinbrennerei Dujardin 10.00 – 16.00 Führung durch die Historische Produktionsanlagen der Weinbrennerei Dujardin, Führungen stündlich, letzte Führung um 15.00 Uhr

Mallewupp

10.30 Mini-Pony-AG (ab 3 Jahre), Uhlenhorst 66

16.00 Tanztee mit Las Aspiradoras, Oppumer Str. 175

Fabrik Heeder

18.00 Antike now – Der Frieden nach Motiven von Aristophanes (ab 8 Jahre) 19.30 Antike now – Kassandra nach Motiven von Christa Wolf u. a. (ab 12 Jahre), Virchowstr. 130

Stadttheater

19.30 Me and My Girl – Musical von Noel Gay, Theaterplatz 3

Fabrik Heeder

11.00 4. Kinderkonzert: Pauken, Trommeln, … und noch viel mehr

20.00 Antike now – Der Trojanische Krieg nach Motiven von Homer, Euripiedes u. a. (ab 14 Jahre), Virchowstr. 130

11.15 Frühstücks-Matinee zu African Moon (UA) von Gabriel Gbadamosi, Theaterplatz 3

Kulturpunkt Friedenskirche

Stadttheater

Villa Merländer

11.00 Internationaler Museumstag: „Welt im Wandel – Museen im Wandel“, Friedrich-Ebert-Str. 42

Südbahnhof

11.00 Das Haus der Seidenkultur gibt Einblicke in die Krefelder Textilkultur, Saumstr. 9

Bockum, Schönwasserstr.12 a (Treffpunkt)

11.00 Stadtteil-Tour mit dem Fahrrad durch Krefeld, Infos unter T. 69121

Einfach buchen – mehr erleben!

20.00 Church Moves, Luisenplatz 1

Nordbahnhof

11.30 Mit dem Schluff ins Grüne zum Hülser Berg, weitere Abfahrt um 14.30 und 17.05 Uhr

Burg Linn

11.30 Vorführung der mechanischen Musikinstrumente, nach Bedarf auch um 12.15 Uhr

Segway Point Krefeld

14.00 Tour nach Hüls mit dem Segway, Anmeldung unter T. 7819083

TICKET-HOTLINE: 02151-314151 INTERNET: www.ticket-sachs.de


Geismühle

14.00 bis 17.00 Uhr Führungen durch die Geismühle, An der Rastsätte Geismühle, A 57 West

MO 21.05 Fabrik Heeder

10.30 Theater in der Kiste: Guten Tag, liebe Nacht von Alice Quadflieg (ab 3 Jahre), Virchowstr. 130

DI 22.05 Beachclub

10.00 Beachclub: Stadtmeisterschaft Beachvolleyball der Krefelder Schulen, Löschenhofweg 70

Vapiano (Treffpunkt)

18.00 Samt- und Seidentour mit dem Segway, Infos und Anmeldung unter T. 7819083, Petersstr. 120

Katholisches Forum 18.00 Schminken für Einsteigerinnen

18.30 Kulinarische Reisen Persien, Felbelstr. 25

JOHNNY DOWD BAND

Segway

Ein lässiger Groove dominiert die Musik, schräge Gitarren und ein orgelndes Keyboard führen Regie und erschaffen einen Sound der sich nicht damit zufrieden gibt, dass man ihn irgendwo zwischen Soul, Blues, Country und Swing verortet.

Segway Tour ins Grüne II. Anmeldung unter Telefon 7819083.

Di 22.05.12, 20.00 Uhr, VVK 9,- AK 12,Kulturrampe, Oppumerstr. 175

Mi 23.05.12, 17.30 Uhr, Schönwasserstrasse 10

Volkshochschule

18.30 Vortag von Mathias Becker über „Vererben und erben“ 19.30 Vortag von Professor Doktor Einhard Schlickeiser über „Gammaastronomie“ , Von-der-Leyen-Platz 2

Stadttheater

19.30 Der Ring an 1 Abend, Theaterplatz 3

Kulturrampe

20.30 Swamp Blues, Weird Americana, Psycho Rock, Country Noir mit der Johnny Dowd Band (Ithakca, New York) mit dabei aus Krefeld Colleteral Birth, Oppumer Str. 175

Fabrik Heeder 11.00 Der kleine Barbier oder Eine haarige Angelegenheit – Kinderoper von Johann Casimir Eule und Wiebke Hetmanek

Kath. Forum 15.00 Wir erleben den Zoo, Felbelstr. 25

Fabrik Heeder 19.00 Frühlings Erwachen frei nach Frank Wedekind (ab 14 Jahre), Virchowstr. 130

Kulturrampe 20.30 Markus Segschneider, Oppumer Str. 175

Segway Point Krefeld

MI 23.05

17.30 Tour ins Grüne II mit dem Segway, Anmeldung unter T. 7819083, Schönwasserstr. 10

Arbeitslosenzentrum

11.00 Der kleine Barbier oder Eine haarige Angelegenheit – Kinderoper von Johann Casimir Eule und Wiebke Hetmanek, Virchowstr. 130

Südbahnhof

Drehscheibe Süd

9.30 Treffen des Aktivkreises der Drehscheibe Süd, ein Netzwerk für aktive Senioren, unter anderem Planen von Wanderungen uvm., Virchowstr. 130

Fabrik Heeder

DO 24.05 Hüls

Heimat- und Schützenfest in Hüls (bis 28.5.)

9.30 Arbeitslosenfrühstück, Jägerstr. 19

16.00 Das Haus der Seidenkultur gibt Einblicke in die Krefelder Textilkultur, Saumstr. 9

FR 25.05 Fabrik Heeder

11.00 Der kleine Barbier oder Eine haarige Angelegenheit – Kinderoper von Johann Casimir Eule und Wiebke Hetmanek, Virchowstr. 130

Fabrik Heeder

20.00 Melodías españolas - Ein Zarzuela-Abend in spanischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Campus 44

20.00 Boris Giltburg präsentiert Werke von Ludwig van Beethoven, Robert Schumann, Maurice Ravel und Sergei Rachmaninov, Campus Fichtenhain 44

Segway Point Krefeld

17.30 Feierabendtour in den Stadtwald mit dem Segway, Anmeldung unter T. 7819083, Schönwasserstr. 10

Fabrik Heeder

After Party: NachtNetz

Volkshochschule

Alle Infos unter: www.swk.de

19.00 Frühlings Erwachen frei nach Frank Wedekind (ab 14 Jahre), Virchowstr. 130 19.30 Vortrag von Prof. Nicolas Beucker über „Soziales Design für Krefeld“, Von-der-Leyen-Platz 2

Stadttheater

20.00 Roberto Zucco von Bernhard-Marie Koltès, Theaterplatz 3

Kulturrampe

20.30 Die „Abschiedstournee“ von Ronnie Taheny mit dabei der Krefelder Musiker Steven Hein, Oppumer Str. 175

Haus Sollbrüggen

16.30 Musical für Kinder: „Ein Kind, das träumt“, Uerdinger Str. 500

Hülser Bergschänke (Treffpunkt)

18.00 3-Berge-Tour mit dem Segway, Anmeldung unter T. 7819083, Rennstieg 1

Stadttheater

Werkbühne

20.30 Murat Kayi und Fräulein Nina – Migrantenpop

Kulturrampe

21.30 CoverrockShow mit Sleeping Dog, Oppumer Str. 175

Kulturfabrik

22.00 Disko No. 1

20.00 Roberto Zucco von Bernhard-Marie Koltés, Theaterplatz 3

Konzerte, Musicals, Sportevents u.v.m. Hansacentrum & Seidenweberhaus Krefeld

Einfach buchen – mehr erleben!

TICKET-HOTLINE: 02151-314151 INTERNET: www.ticket-sachs.de KR-ONE // 45


Nordbahnhof

Der traditionelle Handwerkermarkt mit Ritterlager, Gauklern, Musikanten und historischen Gruppen lädt für drei Tage in das mittelalterliche Linn

Mit dem Schluff ins Grüne zum Hülser Berg, Abfahrt um 11.- und 14.30 Uhr.

Sa 26.05.12 von 10 bis 19 Uhr So 27.05.12 von 10 bis 19 Uhr Mo 28.05.12 von 10 bis 18 Uhr Infos & Preise: www.flachsmarkt.de

Burg Linn

P

11.30 Vorführung der mechanischen Musikinstrumente, nach Bedarf auch um 12.15 Uhr

BehnischHaus Krefeld

SA 26.05

SO 27.05

Grotenburgstadion 7.00 Trödelmarkt, Berliner Straße

Segway Point Krefeld

Weinbrennerei Dujardin 10.00 – 16.00 Führung durch die Historische Produktionsanlagen der Weinbrennerei Dujardin, Führungen stündlich, letzte Führung um 15.00 Uhr

Burg Linn

10.00 Historischer Flachsmarkt rund um die Burg Linn (bis 28.5.)

Burg Linn

11.30 Vorführung der mechanischen Musikinstrumente, nach Bedarf auch um 12.15 Uhr

Segway Point Krefeld

14.00 Tour nach Hüls mit dem Segway, Anmeldung unter T. 7819083, Schönwasserstr. 10

9.30 und 13.30 SchluffTour mit dem Segway, Anmeldung unter T. 7819083, Schönwasserstr. 10

Villa Merländer

Weinbrennerei Dujardin

Burg Linn

10.00 – 16.00 Führung durch die Historische Produktionsanlagen der Weinbrennerei Dujardin, Führungen stündlich, letzte Führung um 15.00 Uhr

14.00 Sonntagsöffnungszeit mit der Besichtigungsmöglichkeit der Campendonk15.00 Kinderführung in der Burg Linn, Rheinbabenstr. 85

Foto: G-Mann & More

Foto: Dirk Jochmann

Flachsmarkt in Linn

So 27.05.12, Nordbahnhof, Oranierring 91

Kulturfabrik

19.00 Curtis Stigers – support Lizzy Loeb, Dießemer Str. 13

Stadttheater

19.30 Blues Brothers – Unterwegs im Auftrag des Herrn!, Theaterplatz 3

Textilreinigung KMB GmbH, Königstr. 98-100 Montag bis Freitag 7-19 Uhr, Samstag 7-16 Uhr

MO 28.05 Hockeyanlage

9.00 17. Krefelder Pfingstlauf 2012, Hüttenallee 270

St. Franziskuskirche

10.00 Festhochamt zu Pfingsten, Wielandstr. 15

Grotenburgstadion

15.00 FußballMeisterschaftsspiel der Nordrhein-Westfalen-Liga: KFC Uerdingen 05 gegen Arminia Bielefeld II, Tiergartenstr. 165

10.30 Krefeld gut zu Fuß – Geführter Rundgang durch die Innenstadt, Anmeldung erforderlich unter T. 851515

DI 29.05 Vapiano (Treffpunkt)

Bayer-Sportanlage

18.00 Samt- und Seidentour mit dem Segway, Infos und Anmeldung unter T. 7819083, Petersstr. 120

11.00 Karate / Jiu-Jitsu / Laido-Vak Bundeslehrgang, Löschenhofweg 30

Bayer-Sportanlage

Stadttheater

11.00 Leichtathletik: Schüler-Kreismeisterschaft Einzel B-C-D, Löschenhofweg 30

20.00 Maskerade – Komische Oper von Carl Nielsen, Theaterplatz 3

Segway Point Krefeld

Mikado

15.00 Tour ins Grüne mit dem Segway, Anmeldung unter T. 7819083, Schönwasserstr. 10

Kulturrampe

20.30 Russen-Brass und Balkan-Rumba aus Moskau mit Karl Hlamkin

Arbeitslosenzentrum

9.30 Arbeitslosenfrühstück, Jägerstr. 19

DO 31.05 Beachclub

10.00 Regionale Meisterschaften aller Schulen, Löschenhofweg 70

Segway Point Krefeld

17.30 Tour ins Grüne II mit dem Segway, Anmeldung unter T. 7819083, Schönwasserstr. 10

17.30 Feierabendtour in den Stadtwald mit dem Segway, Anmeldung unter T. 7819083, Schönwasserstr. 10

Volkshochschule

Kath. Forum

19.00 Vortrag von Andreas Rückbrodt „Loslassen, was unglücklich macht“ 19.00 Vortrag von Michael J. Hack über „Ägypten – Land der Götter“, Von-derLeyen-Platz 2

18.30 Zeigen & Verstehen©:Baby – Gebärden – Was mein Baby mir sagen will! Für Eltern mit ihren Babys bis 1 Jahr - Thema: Spielzeug, Felbelstr. 25

20.00 Mallewupp braucht Euch – Die MallewuppProjektgruppe trifft sich, Nordwall 51

14.00Tour nach Kaiserswerth mit dem Segway

Stadttheater

Metro (Parkplatz)

18.00 Me and My Girl, Theaterplatz 3

11.00 Trödelmarkt (auch am 28.5.), Parkstr. 200

Kulturfabrik

Nordbahnhof

11.30 Mit dem Schluff ins Grüne zum Hülser Berg, weitere Abfahrt um 14.30 und 17.05 Uhr

Linn

15.00 Ortsführung zum Thema „Menschen und Häuser“ – Rundgang durch das historische Alt-Linn, Treffpunkt: Museumseingang Rheinbabenstr. 85

Konzerte, Musicals, Sportevents u.v.m. Hansacentrum & Seidenweberhaus Krefeld KR-ONE // 46

Kulturrampe

Drehscheibe Süd

9.30 Treffen des Aktivkreises der Drehscheibe Süd, ein Netzwerk für aktive Senioren, unter anderem Planen von Wanderungen uvm., Virchowstr. 130

Segway Point Krefeld

Von-der-Leyen-Platz (Treffpunkt)

22.00 90s Reloaded, Dießemer Str. 13

MI 30.05

Veranstaltungen im Rahmen der Familienkarte

20.30 Old Time Country – Bluegrass mit Hackensaw Boys, Oppumer Str. 175

After Party: NachtNetz Alle Infos unter: www.swk.de

Einfach buchen – mehr erleben!

TICKET-HOTLINE: 02151-314151 INTERNET: www.ticket-sachs.de


ANZEIGE STÜNINGS


„Meine Zukunft liegt nahe. Und das ist gut so.“

NACHBARSCHAFFT PERSPEKTIVE. Im CHEMPARK sind jährlich über 2.000 Fachkräfte in der Ausbildung. Die Unternehmen im CHEMPARK gehören gemeinsam zu den größten Arbeitgebern in Nordrhein-Westfalen. Und wer viele Menschen beschäftigt, braucht starke Nachwuchskräfte. Deshalb sind diese Unternehmen in der Region wichtige Ausbilder. Damit ist der CHEMPARK sicher ein Nachbar mit Perspektive – nicht zuletzt auch dank seiner hohen Sicherheitsstandards und seiner ausgeprägten Wirtschaftskraft.

Currenta GmbH & Co. OHG CHEMPARK 51368 Leverkusen www.chempark.de

Powered by CURRENTA


KR-ONE Mai 2012