Page 1

Janina Fialkowska, Benefizkonzert in Offenburg, S. 8 / Seminare für Klassische Musik, Interview mit Stefan Schaub, S. 10 / „Fettes Schwein“, glänzendes Theater, S. 16 / Heißmann & Rassau, Duo in Rastatt, S. 20

01/11

6 elt, S. 3 W e d n sziniere

n“: r Ozea in in eine fa e u e t n e : „Abe kirch taucht r 8 e ll i h Sc al, S. 1 er b ic s O u M , S. 6 r als de“: mälde iteratu L y e H g e ß g & o n kyll Kla t gr l“: „Je nburg erleb nische e o r b t k e N le E Offe m en ei Car nburg, S. 4 b n e mm Offe „Willko kommt aus ow ZDF-Sh


Unternehmer lesen econo. ausgabe Südbaden – 8/2010 6. Jahrgang 30.07.2010 6,00 € 10,00 SFR E 66900

econo.de

econo.de

6. Jahrgang 30.07.2010 6,00 € 10,00 SFR E 66900

Die Hauptschule: Streit um die Zukunft

Ausgabe Schwarzwald-Alb-Bodensee – 09/2010 6. Jahrgang 03.09.2010 6,00 € 10,00 SFR E 66900

econo.de

Ausgabe Schwarzwald-Alb-Bodensee – 8/2010

Rolf Disch: Jedes haus ist ein Kraftwerk

Personaldienstleister: Der ungeahnte Boom

Werbung: Die grüne agentur

Hoteliers: Branche am Pranger

Im Porträt: Solarguru Rolf Disch

Zerreißprobe

WolfgAng Joop üBeRnimmt SchieSSeR

Sexy? Plötzlich

Schönheit alS chance

Vitras Welt

Ausgabe Schwarzwald-Alb-Bodensee – 10/2010

21

7. Jahrgang 22.12.2010 6,00 € 10,00 SFR E 66900

econo.de

6. Jahrgang 29.10.2010 6,00 € 10,00 SFR E 66900

TRA STUTTGART

Ausgabe Schwarzwald-Alb-Bodensee – 1/2011

Ausgabe Nordbaden/Nordschwarzwald – 11/2010

econo.de

econo.de

6. Jahrgang 01.10.2010 6,00 € 10,00 SFR E 66900

PRO UND CON

DG-Fonds: Der Grimm der Genossen Tourismus: Quo vadis, Schwarzwald?

Aufbruch: So wird das neue Jahr

Logistik & Spedition: Der A5-Ausbau

Messekalender: Die wichtigsten Termine

Baden-Airpark: Solider Höhenflug

Zerquetschte

Zukunft

Drachen Tanz Der Maschinenbau und der China-Boom

Die Stadtwerke und der Atomkompromiss

Zeppelins Erben FRIEDRICHHAFENS ÜBERFLIEGER

Jetzt Leseprobe anfordern abo@econo.de

www.econo.de


Inhalt

Liebe Leserinnen und Leser,

Stefan Schaub: „Klassik-Erklärer” aus Appenweier 10

Christoph Meichsner; Redaktion galerie:ortenau

Original USA Gospel Singers: Musik mit Spirit 12

Zugegeben, es ist kein großer Schritt für die Menschheit.Aber wir im galerie: ortenau-Team haben uns dennoch darüber gefreut: Mitte Dezember wurde die 300-Schwelle bei unseren Twitter-

„Schwanensee”: Traumhaftes Ballett 14

Abonnenten (Followern) übertreten. Das zeigt, dass unsere Kurz-Nachrichten auf Interesse stoßen. Und in der Tat haben die einen großen Nutzwert. Sobald zum Beispiel in der Redaktion die Meldung eines Veranstalters über eine Konzert-Absage eingeht, verkünden wir dies im Handumdrehen via Twitter. Wer sich zu den Followern zählt, muss dann nicht einmal zu der Box auf unserer Website gehen, die die

Veranstaltungen

Straßburg & Elsass

4

Lass dich überraschen! Die ZDF-Unterhaltungsshow „Willkommen bei Carmen Nebel“ kommt wieder aus Offenburg

22 Ihm liegen die Ladys zu Füßen Usher bietet im Le Zénith R & B-Musik vom Feinsten

6

So schön kann Elektro sein Schiller sorgt in Freiburg und Karlsruhe für beeindruckende Klanggemälde

Gewinnspiel

zwei aktuellsten Twitter-Nachrichten anzeigt. Und wer war nun unser 300. Twitter-Abonnent? Es handelte sich um Veronique Dalla, eine französischamerikanische Künstlerin. Schön, wenn galerie:ortenau eine derart weitreichende Ausstrahlung hat!

8

Helfen mit Chopin Die international renommierte Pianistin Janina Fialkowska gibt ein Benefizkonzert in Offenburg

10 Fragen zur Klassik? Er beantwortet sie! Stefan Schaub geht mit seinen Seminaren für Klassische Musik in eine neue Runde

www.galerieortenau.de

12 Himmlische Musik Schwungvoll geht es bei den zahlreichen JanuarAuftritten der Original USA Gospel Singers zu 13 Das Beste vom Besten „Diamanten aus Schlager & Volksmusik“ holt viele Stars nach Haslach 14 Mein lieber Schwan! Die „Schwanensee“-Aufführung in Offenburg glänzt mit Poesie, Anmut und Eleganz 16 Verliebt in ein „fettes Schwein“ Ein Theaterstück liefert in Offenburg, Kehl, Bühl und Freudenstadt viel Stoff zum Nachdenken

Videos sehen Musik hören Tickets kaufen

18 So trotzen Sie der Januar-Kälte Zahlreiche Musical-Produktionen verschönern im Januar die triste Nachweihnachtszeit 20 Duo infernale Die beiden Komiker Volker Heißmann und Martin Rassau treten in Rastatt auf

25 Das ist Ihre Chance! Gewinnen Sie Tickets für Top-Veranstaltungen

Die Highlights der Kommunen 26 Ausführliche Übersicht Hier erfahren Sie, was im Januar in den Städten und Gemeinden los ist

Kalender 32 Veranstaltungen 35 Ausstellungen

Freizeit 36 Über die Wunder der Weltmeere In Oberkirch können die Besucher eine Reise in die Ozean-Tiefen miterleben

Kino 41 Mann oh Mann Filmtipp von Joachim Fischer: „The kids are all right“

Service 42 Vorschau 34 Impressum

galerie:ortenau · Januar 2011

3


Veranstaltungen

Lass dich Musik, Stars und eine charmante Moderatorin prägen die Sendung „Willkommen bei Carmen Nebel“. Im Januar kommt die ZDF-Unterhaltungsshow zum dritten Mal aus Offenburg. Dass dabei wieder verblüffende Dinge geschehen, ist so gut wie sicher

Keine deutsche Fernsehmoderatorin ist erfolgreicher als Carmen Nebel

4

galerie:ortenau · Januar 2011

Howard Carpendale traute seinen Augen nicht. War das wirklich wahr, was sich da am 3. November 2007 in der Offenburger Baden-Arena abspielte? Eigentlich wollte der Sänger an diesem Abend in der ZDF-Sendung „Willkommen bei Carmen Nebel“ ja nur sein Comeback feiern. Doch dann kam seine Mutter Beatrice Cameron auf die Bühne, die Carpendale für vier Jahre nicht gesehen hatte. Carmen Nebel ließ die damals 94-Jährige extra aus dem südafrikanischen Kapstadt einfliegen. Überraschungen wie diese sind fester Bestandteil der Show. Mal wird ein Star in Erstaunen versetzt, mal das gesamte Publikum, dann wieder ein einzelner Zuschauer. Zum Erfolgsrezept der Sendung gehören außerdem ein Musik-Mix von Schlager über Musical bis Pop sowie die Gespräche mit den Stars. Und natürlich die Moderatorin selbst. „Carmen Nebel bringt sich inhaltlich sehr stark ein“, sagt Peter Wolf, Produzent der Sendung, im Gespräch mit galerie:ortenau. In früheren Shows sei die Moderatorin als „Kellnerin“ aufgetreten – sie trug zum


überraschen! Publikum, was andere Menschen für sie zubereitet hatten. Bei „Willkommen bei Carmen Nebel“ sei sie hingegen „Koch und Kellnerin“. „Carmen Nebel nimmt an allen Redaktionssitzungen persönlich teil, motiviert die Mitarbeiter ständig und lässt ihre Ideen einfließen.“ Mit Offenburg ist die Show enger verbunden, als man im ersten Moment vermuten würde. Bereits die zweite Folge kam aus Offenburg, damals – am 20. März 2004 – noch aus der Ortenau-Halle. Ein zweites Mal war die Sendung wie erwähnt im Jahr 2007 in der Stadt zu Gast. Die Moderatorin und der Produzent wissen also ganz genau, worauf sie sich nun beim dritten Besuch einlassen. „Wir freuen uns wahnsinnig auf Offenburg“, sagt Peter Wolf. Die bisherigen Sendungen hätten gezeigt, dass das Ortenauer Publikum sehr begeisterungsfähig ist. „Eine gute Stimmung ist wichtig für einen erfolgreichen Abend“, weiß der 53-Jährige, der auch sonst nicht mit Lob spart. Die Nähe von Hotel und Messegelände sei optimal. „Und überhaupt gehört die Gegend zu den schönsten in Deutschland.“ Carmen Nebel habe einen Bezug zu der Region, weil sie sich seit vielen Jahren im Kuratorium des Freiburger Fördervereins für krebskranke Kinder engagiert. Für diesen Einsatz erhielt sie 2009 aus den Händen des damaligen Ministerpräsidenten Günther Oettinger sogar das

Bundesverdienstkreuz. Für Peter Wolf hat der Ausflug ins Badische zusätzlich eine persönliche Note. Er wurde in Müllheim geboren, wo er auch seine ersten vier Lebensjahre verbrachte. Seit sieben Jahren läuft „Willkommen bei Carmen Nebel“ nun schon erfolgreich im Fernsehen. Zur Geschichte der Sendung gehört, dass die Folge am 2. April 2005 die erste Sendung im ZDF war, die vorzeitig abgebrochen wurde – weil Papst Johannes Paul II. an diesem Abend starb. Zur Geschichte gehört weiterhin, dass beim Aufbau der Beleuchtung für die Sendung am 26. September 2009 ein Techniker tödlich verunglückte. Auch aufgrund dieser Erfahrungen ging Peter Wolf der jüngste Unfall bei „Wetten, dass ..?“ sehr nahe. „Ich war an dem Abend mit Carmen Nebel im Theater. Wir wurden per SMS benachrichtigt.“ Noch immer steht Wolf unter Schock. Auch deshalb, weil er viele Betroffene kennt. Schließlich arbeiten nicht wenige Personen aus dem Team von „Wetten, dass ..?“ ebenfalls hinter den Kulissen von „Willkommen bei Carmen Nebel“. Dass die Sendung nach dem Unfall abgebrochen wurde, hält Peter Wolf für richtig. „Eine andere Reaktion wäre nicht möglich gewesen.“ Bei der Offenburger Folge von „Willkommen bei Carmen Nebel“ wird jedoch kein Gedanke an einen Abbruch verschwendet. Vielmehr kann sich das Publikum auf

Peter Wolf, Produzent der Sendung

eine Premiere freuen. Denn am 22. Januar wird zum ersten Mal das neue Bühnenbild präsentiert. „Wir haben uns eine Menge einfallen lassen“, sagt Peter Wolf. Viele Mitarbeiter haben wegen der neuen Bühne keine normalen Weihnachtsferien. „Sie müssen durcharbeiten, damit alles rechtzeitig fertig wird.“ Zum Erfolg der Januar-Show sollen aber auch die zahlreichen Musik-Stars beitragen. Auf der Gästeliste stehen bis jetzt Helene Fischer, DJ Ötzi, Hansi Hinterseer, Michael Hirte, Katja Ebstein und Josh Groban. Angesagt sind außerdem Truck Stop, die Big Band der Bundeswehr und das Russische Staatsballett. Weitere Namen will Peter Wolf noch nicht preisgeben. Nur so viel: „Wir arbeiten an der Besetzung bis zum letzten Augenblick.“ Er liebt es eben, die Menschen zu überraschen … „Willkommen bei Carmen Nebel“, 22. Januar, 20.15 Uhr, Offenburg, Baden-Arena www.galerie - ortenau.de Video

Gigantisch Seit 2004 erreicht „Willkommen bei Carmen Nebel“ pro Sendung bis zu zehn Millionen Zuschauer in Deutschland, Österreich, der Schweiz und den angrenzenden Nachbarländern. 350 Menschen – vom Superstar bis zum Kabelträger – arbeiten daran, dass am Veranstaltungsabend eine perfekte Show zu sehen ist. Die Dekoration für die Sendung wird von neun 40-Tonner-Lkws geliefert, weitere fünf 40-Tonner-Lkws liefern die Lichttechnik. Für den Aufbau des Bühnenbildes arbeiten 22 Mann in elf Schichten. Das Showlicht besteht aus 750 Scheinwerfern, die mit einem Gesamtgewicht von mehr als 30 Tonnen an der Hallendecke hängen. Dabei werden rund 100 Kilometer Kabel eingesetzt und verlegt. Die Produktion hat einen Bedarf von insgesamt bis zu 1500 Übernachtungen.

Die Musik bei „Willkommen bei Carmen Nebel” reicht von Schlager über Musical und Klassik bis hin zu Oldies und Pop. In Offenburg treten unter anderem (v. l.) Michael Hirte, Katja Ebstein und Helene Fischer auf

on henit velit, sequam, vullut wis nio commy nonsectem eugiate conulpute tionsenim veli

galerie:ortenau · Januar 2011

5


Anzeige

Veranstaltungen

Kurhaus Baden-Baden

So schön kann Elektro sein

Tanztee trifft Tanzturnier Sporttanzturnier in Zusammenarbeit mit dem Tanzsportclub Baden-Baden e.V. Tanz mit dem Casino Trio Baden-Baden

Sich treiben lassen in einem Meer aus Musik. Dafür

09.01.2010 · 12 Uhr Bénazet-Saal

Wir machen RaBADz!

Die Biene Maja

Kindermusical nach Waldemar Bonsels Eine Produktion des Westdeutschen Tourneetheaters, Remscheid

23.01.2011 · 15 Uhr Bénazet-Saal Ab 14 Uhr Rahmenprogramm

sind die elektronischen Klänge von Schiller ideal. Nun arrangiert der Ton-Künstler seine Stücke neu

Christopher von Deylen begeistert mit seinem Projekt Schiller Liebhaber von Dance, Elektro,Ambient und Pop

Beim Namen Schiller denken Popmusik-Fans nicht zuerst an „Kabale und Liebe“ oder „Die Räuber“. Ihnen fällt da eher das TrancepopProjekt von Christopher von Deylen ein. Der Wahl-Berliner webt dank modernster Studio-Technik sphärische Klangteppiche, reichert sie mit dezenten Beats an und scheut auch vor Weltmusik-Elementen nicht zurück. Trotz der allseits vorhandenen Harmonien hat diese Musik jedoch nichts mit kitschigem Hintergrund-Gedudel zu tun. So wurden etwa auf der DebütCD philosophisch angehauchte Texte eingebaut. Für seine Tour „Elektronik Pur“ hat Deylen seine persönlichen Highlights aus elf Jahren Schiller ausgewählt und diese neu arrangiert. Zusammen mit drei Gastmusikern entstehen auf der Bühne so Klanggemälde von großer Intensität. Schiller, 23. Januar, 20 Uhr, Freiburg, Konzerthaus; 1. Februar, 20 Uhr, Karlsruhe, Konzerthaus www.galerie - ortenau.de Video

Auf zu neuen Ufern Rhythm & Blues

Jean Shy & The Voyagers

Ralf Heinrich und seine Band The Voyagers präsentieren die Sängerin Jean Shy

03.02.2011 · 20 Uhr Bel Etage

Ticketservice Tourist-Information, Schwarzwaldstr. 52, Baden-Baden, Tel. 07221-275 233 Ticketservice in der Trinkhalle, Kaiserallee/Kurpark, Baden-Baden, Tel. 07221-93 27 00 Information und Buchung im Internet: www.badenbadenevents.de

6

galerie:ortenau · Januar 2011

Im normalen Leben heißt er Bernd Heinrich Graf. Doch als Strippenzieher von Unheilig gibt er sich lediglich als „Der Graf“ aus. Die Entwicklung dieses Musik-Projekts ist beachtlich. 1999 gegründet, waren Unheilig zunächst nur der Gothic- und Darkwave-Szene ein Begriff. Doch schon die Alben „Moderne Zeiten“ (2006) und „Puppenspiel“ (2008) landeten in den Charts. Das massenkompatible aktuelle Album „Große Freiheit“ (mit dem Hit „Geboren um zu leben“) sorgte auch abseits von Gruftis, Mittelalter- und Rammstein-Fans für viele Sympathien. Jüngster Beleg ist der Gewinn von Stefan Raabs „Bundesvision Song Contest“ im vergangenen Oktober. Unheilig, 15. Januar, 19.30 Uhr, Karlsruhe, Europahalle www.galerie - ortenau.de Video

Böhse Lieder in Appenweier Die Böhsen Onkelz haben in Deutschland eine riesige Fan-Schar hinter sich. Die meisten der Anhänger wissen, dass sich die von 1980 bis 2005 bestehende Band recht bald deutlich von ihrer rechtsradikalen Vergangenheit distanzierte. Zuletzt machte die Gruppe Schlagzeilen durch ihren Sänger Kevin Russell, der unter Drogeneinfluss einen schweren Unfall verursachte und danach Fahrerflucht beging. Von diesen unschönen Umständen abgesehen, stehen die Böhsen Onkelz für Hardrock erster Güteklasse. Und um den geht es auch bei der 2. Ortenauer Onkelz-Nacht. Zu Gast sind die Cover-Bands Heilige Dämonen (Karlsruhe) und Stainless Steel (Roth). „Onkelz-Nacht“, 5. Jan., 20.30 Uhr, Appenweier-Urloffen, ASV-Halle www.galerie - ortenau.de

„Der Graf” schwimmt mit seinem Projekt Unheilig auf der Erfolgswelle

Video (Stainless Steel)


Anzeige Unter der Schirmherrschaft der Botschaft der Republik Argentinien T H E O F F I C I A L P R O D U C T I O N W I T H LY R I C S B Y

TIM RICE

Mit Liebe zum Detail Die vier Schweden von Abba haben geschworen, nie wieder aufzutreten. Trost bieten da immerhin einige Tribute-Konzerte. Die Show in Karlsruhe legt besonders viel Wert auf echte Nachbildung. Dank umfassender Recherchen werden beim Auftritt auch kleine Details berücksichtigt, zum Beispiel die Originalmaße der Abba-Bühne. „Abba – The Concert”, 22. Januar, 20 Uhr, Karlsruhe, Europahalle

AND MUSIC BY

ANDREW LLOYD WEBBER

Abba-Lieder machen zu jeder Zeit Laune

Die Blues Brothers sind zurück In den 70er- und 80er-Jahren waren die Blues Brothers ein so originelles MusikDuo, dass sie längst zur Legende geworden sind. Da war zum einen das Äußere: Dan Aykroyd und John Belushi trugen schwarze Anzüge, schwarze Hüte und Sonnenbrillen. Und dann natürlich die Musik. Die Blues Brothers haben in der Soulund R & B-Musik einen Neuanfang gewagt und Hits wie „Everybody Needs Somebody“ kreiert. All das wird in Freiburg wieder lebendig. Die Tribute-Show lief lange im Londoner West End und erfreut nun auch im deutschsprachigen Raum. „The Blues Brothers“, 4. Januar, 20 Uhr, Freiburg, Konzerthaus www.galerie - ortenau.de Video

DON’T CRY FOR ME ARGENTINA

22.�27.02.11 FESTSPIELHAUS BADEN�BADEN (0,14 €/Min. aus dem Festnetz,

TICKETS: 07221�30 13 101 � 01805�280 181 Mobilfunk max. 0,42 €/Min.) www.evita-musical.com

K U LT U r z enTrUM

ScHLAcHTHAUSSTrASSe

1

KArLSrUHe

07.+08.01.„cAVeWOMAn“ mit ramona Krönke

07.+08.01. TOPAS & rOXAnne „Surprise“ Magier des Jahres 2010 Mi 12.01. rATATOUILLe - das leckere Kleinkunstgemüse Fr 14.01. cArLOS nÚÑez „Alborado do Brasil“ So 16.01. 1. Fc HeIDeLBerG „Ja!... da braut sich was zusammen“ So 16.01. OQUeSTrADA „Tasca Beat“ Mi 19.01. JAn BAnG & ArVe HenrIKSen 21.-23.01. Mi 26.01. Do 27.01. 28.-30.01.

Naturally 7 aus New York erzeugen alle Instrumente mit ihren Stimmen

Alles mit dem Mund Eine Band brauchen Naturally7 nicht. Die sieben Männer aus New York ahmen sämtliche Instrumente nur mit ihren Stimmen nach. Schlagzeug, Keyboard, Mundharmonika und sogar das leise Knistern einer Schallplatte – alles kein Problem. In Deutschland erreichten Naturally7 erstmals größere Bekanntheit, als sie 2003 in einer „Wetten, dass ...?“-Sendung den Titel „Music Is The Key“ im Duett mit Sarah Connor sangen. Auch auf der aktuellen CD „Vocal Play“ ist ein Duett enthalten, diesmal mit Xavier Naidoo. Zwischen ihren USA- und Australien-Auftritten kommen Naturally7 für einige ausgewählte Konzerte nach Deutschland – unter anderem nach Denzlingen. Naturally 7, 30. Januar, 20 Uhr, Denzlingen, Kultur- und Bürgerhaus www.galerie - ortenau.de Video

„cAVeMAn“ mit Guido Fischer MArLene JAScHKe„Auf in den ring“ „LADIeS nIGHT IGHT - ganz oder gar nicht“ ArTISTOKrATen„Winter circus ircus Wonderland“

Vorschau: Mi 02.02. MAX GOLDT liest „Gattin aus Holzabfällen“ Do 03.02. BernArD ALLISOn BAnD 04.-06.02. Teatr Licedei „SeMIAnYKI - die Familie“ Sa 05.02. So 06.02. Mi 09.02. Fr 11.02. 11./12.02. Sa 12.02. Mi 16.02. Fr 18.02. Sa 19.02. Do 24.02. Sa 05.03. Do 17.03. Do 24.03. Mo 27.03. Do 31.03. Fr 01.04. Sa 02.04. Fr 08.04.

russisches clownstheater

europahalle WISe GUYS HOrST ScHrOTH „Wenn Frauen fragen“ BIBI TAnGA & THe SeLenITeS JazzToDay LISA BASSenGe /JAcKY TerrASOn TrIO BADeSALz „Bindannda“ THe TreAGLeS „A Tribute to the eagles“ DAS VOLLPLAYBAcKTHeATer „Die drei ??? und der Karpatenhund“ ArS VITALIS STAGe TV präsentiert cOLOrO multimediale Artistik auf höchstem niveau DeIne LAKAIen GAnz ScHÖn FeIST PSP feat SIMOn PHILLIPS GÜnTer GrÜnWALD „Gestern war heute morgen“ TInA DIcO „Welcome Back colour“ Tour 2011 JOSeF HADer „Hader spielt Hader“ AKKOrDeOnALe 2011 BASTA Do 07.04. MArTInA ScHWArzMAnn „Wer Glück hat, kommt“ rOLF MILLer Sa 09.04. LUDOVIcO eInAUDI So 10.04. GÖTz ALSMAnn

Karteninfo: Tel. 0721 / 96 40 50 www.tollhaus.de Vorverkauf: TOLLHAUS Mo - Fr 12 - 18 Uhr galerie:ortenau · Januar 2011

7


Veranstaltungen Barocke Pracht Die musikalischen Werke der Barockzeit sind etwas Feines. Wenn sie dann auch noch mit so viel Freude, Spielwitz und Feinsinn wie vom Ensemble Vintage gespielt werden, ist der Genuss maximal. Die Reihe „Alte Kirche Fautenbach“ holt die vier Musiker, die alle Professoren an der Musikhochschule Köln sind, nach Achern. Ensemble Vintage, 16. Januar, 11 und 19 Uhr, Achern-Fautenbach, Alte Kirche Fautenbach

Wiener Charme Beschwingt geht es in Rastatt in das neue Jahr. Das Johann-Strauß-Orchester Wiesbaden spielt bekannte Melodien der Strauß-Dynastie, aber auch Werke von Brahms, Dvorák und Bizet. Die Leitung hat Herbert Siebert. Wie einst Johann Strauß wird er zuweilen den Taktstock beiseitelegen und selbst zur Geige greifen. Neujahrskonzert mit dem JohannStrauß-Orchester Wiesbaden, 10. Januar, 19.30 Uhr, Rastatt, Badnerhalle

Helfen mit Chopin Die Armut im Himalaja-Gebiet ist groß. Ein Benefizkonzert soll das ändern. Dafür wurde eine außergewöhnliche Pianistin engagiert Kaum zu glauben. Janina Fialkowska genießt in der internationalen Fachwelt höchste Anerkennung, doch in Deutschland ist sie immer noch ein Geheimtipp. Die kanadische Pianistin mit polnischen Wurzeln war eine Schülerin des legendären Arthur Rubinstein. Seine Förderung verhalf ihr im Alter von 23 Jahren zu einem kräftigen Schub, sodass Fialkowska mit Ensembles wie dem London Philharmonic Orchestra und dem Philadelphia Orchestra zusammen spielte und weltweit SoloKonzerte gab. Auch ein Tumor im linken Arm konnte ihre Karriere vor zehn Jahren wie durch ein Wunder nicht aufhalten. „Ihr Spiel ist reinste Glückseligkeit“, schrieb die Londoner Times am 16. Mai 2010. Außergewöhnlich überschwängliches Lob erhielt die Pianistin für ihre Chopin-Interpretationen. „Wo Janina Fialkowska einmal gespielt hat, gibt es stehende Ovationen“, weiß auch Sabine Täuber vom Verein Infinite Compassion. Sie ist deshalb froh, dass sie die Pianistin für ein Benefizkonzert in Offenburg gewinnen konnte, mit dem Schul-

Sabine Täuber ist eine der Organisatoren des Benefizkonzerts

und Umweltprojekte im Himalaja-Gebiet unterstützt werden sollen. „Das Geld wird dringend gebraucht“, so Sabine Täuber, die sich vor einem Jahr selbst ein Bild der Lage in Nordostindien gemacht hat. Infinite Compassion („Grenzenloses Mitleid“) ist eine internationale Hilfsorganisation, die von dem tibetischen Lama Shamar Rinpoche gegründet wurde. Seit 2008 gibt es die Organisation auch in Deutschland, ihr

Leichte Melodien „Traumhafte Operette“ heißt das Motto des Neujahrskonzerts in Gengenbach. Dazu ist das Süddeutsche Salonorchester zum dritten Mal in dem Ort. Die Musiker haben ein neues Programm rund um Melodien aus Oper, Operette und Musical zusammengestellt. Verstärkung bekommen sie diesmal von der jungen Sopranistin Carla Frick. Neujahrskonzert mit Carla Frick und dem Süddeutschen Salonorchester, 5. Jan., 18 Uhr, Gengenbach, Stadthalle

Virtuose Salonmusik Traditionell eröffnet auch das Salonorchester Baden-Baden mit seinen Konzerten das musikalische Jahr. Das Ensemble präsentiert Salonmusik aus vielen Ländern, russische Melodien, Csardas, Walzer, Polka und Märsche. Fehlen darf ebenfalls nicht der Lieblingstanz des Orchesters: der Tango. Neujahrskonzert mit dem Salonorchester Baden-Baden, 1. Januar, 16 Uhr sowie 6. Jan., 18 Uhr, Achern-Fautenbach, Alte Kirche Fautenbach; 9. Jan., 18 Uhr, Oppenau, Günter-Bimmerle-Halle

8

galerie:ortenau · Januar 2011

Taktvoll ins Jahr 2011 Justus Frantz dirigiert die Philharmonie der Nationen, ein Klangkörper mit Weltniveau

Er gründete das Schleswig-Holstein Musik Festival und er dirigierte bereits im Vollversammlungssaal der Vereinten Nationen. Keine Frage, Justus Frantz ist einer der ganz großen deutschen Dirigenten. Mit der von ihm ins Leben gerufenen Philharmonie der Nationen gibt Frantz nun ein Neujahrskonzert in Freiburg. Auch wenn das genaue Programm bei Redaktionsschluss noch nicht feststand, so wird dieses Konzert mit Sicherheit ein Leckerbissen. Neujahrskonzert mit Justus Frantz & Philharmonie der Nationen, 17. Januar, 20 Uhr, Freiburg, Konzerthaus www.galerie - ortenau.de Video


Anzeige

Strasbourg Mulhouse Colmar

Januar - Februar 2011

Oper Sitz ist in Renchen-Ulm. Das Benefizkonzert ist der erste öffentliche Auftritt des Vereins. Und auch Janina Fialkowska hat bislang noch nie in Baden-Württemberg gespielt. Viel Raum für Neuentdeckungen also. Benefizkonzert mit Janina Fialkowska, 28. Jan., 19 Uhr, Offenburg, Reithalle, Internet: www.infinite-compassion.de www.galerie - ortenau.de Video

„75 märchenhafte Minuten für Groß und Klein”

In der anglo-amerikanischen Fachwelt erntet sie höchstes Lob: Janina Fialkowska

Ali Baba

oder Die vierzig Räuber •

Strasbourg, Auditorium Cité de la musique et de la danse 5. Jan. 14.30 Uhr und 20 Uhr 7. Jan. 20 Uhr

Cherubini

Mulhouse, La Sinne 29., 30. (15 Uhr) Jan. 20 Uhr

„Hollywood auf dem Olymp”

La Belle Hélène • Offenbach Mulhouse, La Sinne 9. (15 Uhr),11., 13. Jan. 20 Uhr

Winterfest der klassischen Musik ne-Sophie Mutter, begleitet wird sie von den Berliner Philharmonikern unter der Leitung von Simon Rattle. Der große Dirigent Christian Thielemann interpretiert in zwei Konzerten mit den Münchner Philharmonikern alle vier Sinfonien von Brahms. Daneben gibt es bei den Winterfestspielen wie gewohnt eine Opern-Neuproduktion. Philipp Himmelmann inszeniert diesmal Mozarts „Così fan tutte“. Dabei ist die erste Riege der heutigen Mozartsänger versammelt. Aber mal ehrlich: Wir hätten auch nichts anderes erwartet. Winterfestspiele (u. a. mit Anne-Sophie Mutter, Christian Thielemann), 25. bis 31. Januar, Baden-Baden, Festspielhaus www.galerie - ortenau.de

„Die Apotheose”

Götterdämmerung • Wagner Ab 25. Feb. in Strasbourg Saison 2010 - 2011 - Graphisme OnR - Licences 2-1026712 et 3-1026713

Die Künstlerliste im Festspielhaus in Baden-Baden ist bekanntlich nicht arm an großen Namen. Und so geben sich auch bei den Winterfestspielen Ende Januar die Stars die Klinke in die Hand. Zur Eröffnung spielt die Violonistin An-

Colmar, Théâtre municipal 21., 23. (15 Uhr) Jan. 20 Uhr

Ballett „Der große Klassiker im neuen Gewand”

Schwanensee • d’At Strasbourg, Opéra 20.,21., 22., 25. Jan. 20 Uhr 23. Jan. 15 Uhr

Mulhouse, La Filature 4., 6. (15 Uhr) Feb. 20 Uhr Colmar, Théâtre municipal 12., 13. (15 Uhr) Feb. 20 Uhr* * Vorführung mit aufgezeichneter Musik

Kartenvorverkauf und praktische Informationen :

Video (Christian Thielemann)

Strasbourg : +33 (0)3 88 75 48 23 Colmar : +33 (0)3 89 20 29 02 Mulhouse : +33 (0)3 89 36 28 28

Dirigent Christian Thielemann interpretiert alle vier Sinfonien von Johannes Brahms

www.operanationaldurhin.eu galerie:ortenau · Januar 2011

9


Veranstaltungen

Fragen zur Klassik? Er b Geht es um klassische Musik, ist er der Experte: Stefan Schaub. Seine Seminare sind so Festliches Programm: „Die himmlische Nacht der Tenöre”

Opernzauber hoch drei Namen wie Verdi und Puccini lassen nicht nur Klassik-Liebhaber mit der Zunge schnalzen. In das Mutterland dieser großen Opernkomponisten entführt „Die himmlische Nacht der Tenöre“. Drei Opernsänger singen Arien und Canzonen, begleitet werden sie von einer Pianistin und einem Streich-Ensemble. Zu hören wird auch „Nessun Dorma“ sein, das zuletzt durch die Interpretation von Paul Potts ein großes Publikum erreichte. „Die himmlische Nacht der Tenöre“, 6. Januar, 20 Uhr, Karlsruhe, Stadtkirche

Das Ensemble Bassiona Amorosa und die Pianistin Milana Chernyavska

Kontrabass und Klavier Es ist immer wieder erstaunlich, welch hohe musikalische Qualität die OberrheinKonzertreihe in Offenburg bietet. Das Kontrabass-Quartett Bassiona Amorosa reiht sich da nahtlos ein. Eine US-amerikanische Wettbewerbsjury kürte das Ensemble im Jahr 2006 zum „Best Double Bass Quartet of the World“. Beim Konzert am 29. Januar ist die Pianistin Milana Chernyavska dabei, ebenfalls Preisträgerin vieler internationaler Wettbewerbe. Das Programm beinhaltet Werke von der Renaissance, Barock und Klassik bis hin zur Unterhaltungsmusik. Bassiona Amorosa, 29. Januar, 20 Uhr, Offenburg, Oberrheinhalle

10

galerie:ortenau · Januar 2011

beliebt, dass auch das Programm für 2011 schon fast ausgebucht ist Kaum einer kann so gut erklären, worauf es beim Hören von Musik ankommt wie Stefan Schaub. galerie:ortenau-Redakteur Christoph Meichsner unterhielt sich mit dem 58-Jährigen über dessen Seminare für klassische Musik, die Faszination an dieser Musikrichtung und das Klassik-Angebot in der Region. galerie:ortenau: Herr Schaub, seit 28 Jahren wecken Sie mit Ihren Seminaren die Liebe zur klassischen Musik. Wie machen Sie das? ■ Stefan Schaub: Ich setze ganz auf „Aktives Hören“. Das bedeutet: Ich vermittele den Teilnehmern Hintergrundinformationen zu einem Musikstück, die sie dann in das Hören mit einbringen. Wer mehr weiß, hat mehr davon. Hinzu kommt, dass die Teilnehmer mich mit meinen Emotionen und meiner Begeisterung live erleben. Wie läuft so ein Seminar ab? ■ Gemeinsam mit den Teilnehmern nehme ich mir ein Werk, einen Komponisten oder eine Epoche vor. Es ist immer ein Wechselspiel von Musikhören und Erläuterungen. Charakteristisch sind meine Handbewegungen, die immer wieder für Aha-Erlebnisse sorgen.

Was ist das Ziel Ihrer Seminare? ■ Ganz klar: Freude an klassischer Musik zu vermitteln. Und das gelingt auch, wie die spektakuläre Wiederholerquote zeigt. Der Spitzenreiter hat 166 Seminare besucht, der nächstfolgende 138. Jeweils Ende August veröffentliche ich

Seminare für Klassische Musik Die Themen der Seminare für Klassische Musik reichen vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Die Veranstaltungen richten sich an interessierte musikalische Laien, egal ob mit oder ohne Vorkenntnisse. Das Programm im Jahr 2011 umfasst insgesamt 53 Seminare. Die Hälfte davon wird – häufig am Wochenende – im Hotel „Rebstock“ in Durbach angeboten. Vier Veranstaltungen finden im Kurhaus in Baden-Baden statt, fünf in der Schweiz und 19 als eintägige Kompaktseminare in Köln, Ulm und Frankfurt. Wo es noch freie Plätze gibt, steht immer aktuell im Internet unter www.musikseminare.de. Erfahrungsgemäß sind zumindest bei den Einsteigerseminaren „Freude an Klassischer Musik“ bis zuletzt Plätze frei (Termine: 1.– 3. April und 12.– 14. September, jeweils in Durbach).

den Seminarplan für das nächste Jahr. Nach drei Tagen ist ein Drittel aller Plätze weg. Jetzt – Ende November – sind 90 Prozent der Plätze vergeben. Woher kommen die Teilnehmer? ■ Aus dem gesamten deutschsprachigen Raum. Interessant ist, dass nur drei Prozent aus Baden kommen. Ich habe mehr Dauerteilnehmer aus Köln als aus der Ortenau. Wann und wie wurde die Begeisterung für klassische Musik bei Ihnen selbst geweckt? ■ Das begann sehr früh. Im Alter von zwölf Jahren hörte ich im Radio Beethovens 8. Sinfonie. Danach war ich Feuer und Flamme für Beethoven. Dann kamen die nächsten Schritte: Akkordeonverein, Pauker im Musikverein, Schulchor und Schulorchester, Klavierund Schlagzeugunterricht. Und natürlich Radio hören ohne Ende … Was fasziniert Sie an Klassik?

Galerie:Ortenau  

galerie:ortenau ist ein kostenloses Veranstaltungs- und Freizeit-Magazin, das seit 2002 im Offenburger Kresse & Discher Medienverlag erschei...

Advertisement