Issuu on Google+

Kreisjugendring Gรถppingen e.V.

Fortbildungsprogramm 2012/2013

www.fobi.kjr.org


Anmeldebedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen:

Kontakt: Kreisjugendring Göppingen e. V. Schlachthausstraße 22 73312 Geislingen Tel.:07331/301758 Mail: info@kjr.org Web: www.kjr.org

Kreisjugendamt Göppingen Schillerstraße 2 73312 Geislingen

Eingang Stadtarchiv - Zimmer 002 Mo. ab 13:30 Uhr, Mi. ab 13:30 Uhr, Fr. ab 11:00 Uhr Tel.: 07331/304414 Mail: j.kozlowski@landkreis-goeppingen.de Web: www.landkreis-goeppingen.de Wegbeschreibungen gibt es unter www.maps.google.de

2 i Fortbildungsprogramm 2012/2013

Für eine Teilnahme am Fortbildungsprogramm ist eine Anmeldung erforderlich. Die Anmeldung muss telefonisch oder per E-Mail erfolgen. Fallen Kosten für die Teilnahme an den Angeboten an, so sind diese ausgewiesen. Mit der Anmeldung erkennen Sie an: Die Veranstalter erheben 50% des Kostenbeitrags als Ausfallgebühr, wenn Sie sich weniger als zwei Wochen vor der Veranstaltung abmelden. Melden Sie sich weniger als drei Tage vor der Veranstaltung ab, wird der volle Kostenbeitrag fällig. Gleiches gilt, wenn eine angemeldete oder von ihr ersatzweise benannte Person nicht zur Veranstaltung erscheint. Der Kostenbeitrag wird am Tag der Veranstaltung in bar fällig. In den Kostenbeiträgen sind, sofern nicht anders angegeben, keine Verpflegungs- und Getränkekosten enthalten. Fahrtkosten können nicht erstattet werden. Bei Nichtinanspruchnahme einzelner Leistungen ist keine Kostenerstattung möglich. Die Veranstalter behalten sich vor, bei zu geringer Anmeldungszahl oder aus anderen dringenden Gründen, die von ihnen ausgeschriebenen Veranstaltungen abzusagen. In diesem Fall werden bereits gezahlte Kostenbeiträge ohne Abzug erstattet. Ein weitergehender Anspruch ist ausgeschlossen. Die Veranstalter schließen eine Haftung ihrerseits für Unfälle und Haftpflichtschäden bei den Veranstaltungen aus.

Die JugendleiterInnen-Card

Die JugendleiterInnen-Card ist der bundesweit gültige, amtliche Ausweis für ehrenamtlich Tätige in der Jugendarbeit. Sie ist die Legitimation gegenüber Eltern minderjähriger Teilnehmer als auch gegenüber staatlicher und nichtstaatlicher Stellen. Vorteile: Vergünstigungen in verschiedenen Bereichen (z.B. bei der Bahn oder bei Übernachtungen in Jugendherbergen, bei Veranstaltungen etc.) Eine Übersicht über Vergünstigungen deutschlandweit oder hier im Landkreis Göppingen gibt es unter www.juleica.de. Ausbildungs-Bausteine A und B Im Rahmen unseres Fortbildungsprogramms kann die Juleica erworben werden. Dazu ist die Belegung von fünf A-Bausteinen und zwei B-Bausteinen, der Nachweis über einen 1.Hilfe Kurs sowie die Gewährleistung der praktischen Qualifikation notwendig. Als praktische Qualifikation gilt, wer z.B. als Gruppenleiter bei Freizeiten, im Ferienprogramm oder in einem Jugendhaus tätig ist, bei welcher Organisation spielt keine Rolle. (Bausteine können über mehrere Jahre gesammelt werden). Die Card ist drei Jahre gültig. Nach Belegung von drei ABausteinen kann eine Verlängerung beantragt werden. Anträge können über den Kreisjugendring gestellt werden. Die Ausstellung der Card ist kostenlos.

Voraussetzungen zum Erwerb: • Mindestalter 16 Jahre • Ehrenamtlich in der Jugendarbeit tätig • Ausgebildet nach bestimmten Standards (40 Stunden in denen fachspezifische, pädagogische, jugendpflegerische, jugendpolitische und organisatorische Kenntnisse erworben wurden und ein Erste-Hilfe-Kurs)

a

b

Ausbildungs-Bausteine A und B

Fortbildungsprogramm 2012/2013 i 3


günstig und gut mit der bahn

Die Entdeckung der Eisenbahn

b

Kaputte Klimaanlagen, Verspätungen und Zugausfälle – das Image der Deutschen Bahn AG ist nicht sonderlich gut. Doch wer eine gültige Fahrkarte hat kommt garantiert zum Ziel – und wenn es mit dem „Schönes-Wochenende-Ticket“ ist. Wenn nicht, bezahlt die Bahn ein Hotel oder sorgt für die Weiterfahrt mit dem Taxi zum Zielort. Diese Sicherheit bietet nur eine Zugfahrt. Doch wohin fahren? Das letzte große Abenteuer – eine Zugfahrt in Deutschland? DER BAHNFÜHRERSCHEIN oder was man alles wissen sollte: • Angebote und Züge • Der Fahrkartenautomat • Ausflüge mit dem Zug …

Donnerstag, 24. januar 2013 19:30 - 21:30 Uhr

Referent: Korbinian Fleischer, Baujahr 1981, Redakteur bei der Verlagsgruppe Bahn ist seit vielen Jahren als Bahnfahrer, Museumsbahner und Hobbyschaffner aktiv und jährlich über 100.000 Kilometer freiwillig mit dem Zug unterwegs. Ort: Geschäftsstelle Kreisjugendring Schlachthausstraße 22 73312 Geislingen Kosten: keine TN-Zahl: mind. 5 - max. 20

4 i Fortbildungsprogramm 2012/2013

Oder haben Sie ganz spezielle Fragen? An diesem Abend bleibt niemand auf der Strecke.

Umgang mit emotionsgeladenen Kindern und Jugendlichen Immer wieder steht man vor dem Problem, wie man mit emotionsgeladenen Kindern oder Jugendlichen umgehen soll. In diesem Seminar lernen Sie, sich angemessen zu verhalten. Folgende Themen kommen zur Ansprache: • Entstehung der Bewertungen gut und schlecht • Zusammenhänge aggressiven Verhaltens • Rollenspiele zum Thema emotionsgeladene Handlungen • Übungen zu den Themen Leichtigkeit, Vertrauen, Gegenwart, Aggressionsabbau, Entspannung, Wir-Gefühl und Brain Gym • Selbstverteidigung, Selbstbehauptung und Selbstwertgefühl steigern

Mittwoch, 30. Januar 2013

14:30 bis 18:30 Uhr

Referent: Sifu Robert Cabriolu, Kampfkunstund Gesundheitsschule Geislingen Ort: Eislingen/Deggingen Kosten: keine TN-Zahl: : min. 6 - max. 18

b

Nikotin & Cannabis – Einstiegsdrogen? Die meisten Jugendlichen machen früher oder später Erfahrungen mit verschiedenen Konsummitteln. Das ist zunächst auch nicht ungewöhnlich. Dennoch ist man häufig verunsichert und weiß nicht, wie man auf das Konsumverhalten reagieren soll. Der Vortrag soll adäquate Möglichkeiten aufzeigen, wie man auf (kritisches) Konsumverhalten Jugendlicher reagieren kann. Der Austausch mit anderen Teilnehmern soll für mehr Sicherheit im Alltag sorgen. Besonderer Schwerpunkt wird hierbei Nikotin und Cannabis sein.

a

Dienstag, 5. Februar 2013 19:30 - 21:30 Uhr

Referentin: Helena Schniepp, Sozialpädagogin (Bachelor of arts), Kreisjugendamt Göppingen Ort: Landratsamt Göppingen, Dr. Engel Zimmer (Raum 705) Lorcher Straße 6 73033 Göppingen Kosten: keine TN-Zahl: min. 6 - max. 20

Fortbildungsprogramm 2012/2013 i 5


Web 2.0: Segen oder fluch? Facebook, Youtube, Wikipedia, Skype, Doodle und Co. sind ein wichtiger Teil des Internets.

a

Montag, 21. Januar 2013

Doch wie kann man in der Jugendarbeit diese Dienste sinnvoll nutzen? Wie kann die Zielgruppe über das Internet erreicht werden und welche Möglichkeiten der Interaktion gibt es?

19.00 - 21.00 Uhr

Referent: Holger Schrag Ort: Geschäftsstelle Kreisjugendring Schlachthausstraße 22 73312 Geislingen Kosten: keine TN-Zahl: min. 4 - max. 12

Wir beleuchten diese Dienste kritisch. Wo können bei der Nutzung Probleme entstehen? Was ist mit dem Schutz unserer Daten? Und: Welche Gewichtung sollte das Web 2.0 in der Jugendarbeit haben? - Wir freuen uns auf spannende Diskussionen!

motivaction - persönlichkeitskultur/Selbstmotivation „Motivation“ - ein Schlagwort das oftmals falsche Assoziationen hervorruft. „Wir können niemanden motivieren, wenn der Betreffende keine Eigen-Motivation mitbringt“, behauptet der Gründer des Kompetenz-Zentrums für PersönlichkeitsKultur und Lebens-Kunst, Wolfgang Klein. Wie aber regen wir Selbst-Motivation an und bringen so Menschen zum „Erblühen“? „Wer bin ich ? - Was kann ich ? - Was will ich? - Und was treibt mich an? “ sind die Grundfragen, die Jeder sich selbst stellen muss. Innere Einstellung, Haltung, Vision, vom „Tun“ zum „Wirken“, Begeisterung, Wertschätzung und Verständnis, Leit-Bilder, Vertrauen.

Infoveranstaltung Zuschüsse

Skype-Konferenzen

b

Der Kreisjugendring bietet für alle offene Skypekonferenzen an. Hierbei besteht die Möglichkeit über einen Gruppen-Videochat via Skype mit Thomas Franz und Holger Schrag über Themen der Jugendarbeit zu sprechen. Hierbei kann es um alle Themenfelder der Jugendarbeit gehen. Egal ob Web 2.0 Anwendungen, Aufsichtspflicht, Mobbing, Finanzierung oder Infos rund um Material wie Bräter und ZeltevWie das geht? Ganz einfach. Am besten Sie rufen uns zu den nebenstehenden Terminen unter 07331-301758 an und wir erklären Ihnen dann Schritt für Schritt alles weitere.

Montag, 12. November 2012 19.00 - 21.00 Uhr

Referenten: Irmgard Knödler und Thomas Franz Ort: Geschäftsstelle Kreisjugendring Schlachthausstraße 22 73312 Geislingen

Jugendarbeit und Geld: Welche Möglichkeiten gibt es zur Finanzierung von Ideen und Angeboten? Diesen Fragen werden wir viele Antworten gegenüberstellen! Es werden die Antragsgestaltung und die Abrechnungsmodalitäten vor allem in Hinblick auf den Kreis- und Landesjugendplan vorgestellt.

a Samstag, 20. April 2013 14.00 - 17.30 Uhr

Referent: Wolfgang Klein - Schauspieler, Sprecher, Moderator, Rezitator, Regisseur Ort: Geschäftsstelle Kreisjugendring Schlachthausstraße 22 73312 Geislingen Kosten: keine TN-Zahl: min. 6 - max. 14

b Montag, 14. Januar 2013 Montag, 4. Februar 2013 Montag, 11. März 2013 Montag, 15. April 2013 immer 18.00 - 21.00 Uhr

Referenten: Thomas Franz und Holger Schrag

Kosten: keine

Ort: virtuell

TN-Zahl: min. 6 - max. 20

Kosten: keine

6 i Fortbildungsprogramm 2012/2013

Fortbildungsprogramm 2012/2013 i 7


„Du opfer“ oder das „Wir-Gefühl“ stärken

Aufsichtspflicht in der Kinder- und jugendarbeit

a

Das Jugendschutzgesetz dürften die meisten JugendgruppenleiterInnen kennen und die eine oder andere Regel bekommt ihr sicher auch noch zusammen - Aber was verbirgt sich alles hinter dem Begriff “Aufsichtspflicht”? Wer haftet, wenn was passiert? Wann muss ein Kind zum Arzt? Wer darf mit in welches Zimmer?

Samstag, 2. Februar 2013 14:00 - 18:00 Uhr

Referent: Sifu Robert Cabriolu - Kampfkunstund Gesundheitsschule Geislingen Ort: Eislingen/Deggingen Kosten: keine TN-Zahl: min. 6 -max. 18

8 i Fortbildungsprogramm 2012/2013

Wenn Menschen miteinander spielen, kommt es zu Konkurrenzverhalten, - es gibt Gewinner und Verlierer, wobei Bewertungen entstehen - Verlierer verurteilen sich „gerne“ selber und denken schlecht von sich. So entstehen Verhaltensweisen wie Eifersucht, Wut, Aggressionen, Versagensängste und Minderwertigkeitsgefühle. Hierdurch kann man negative Ereignisse „anziehen“. Die Leistungen lassen nach. Man wird zum Außenseiter und zieht sich zurück. Suchtverhalten kann entstehen. Suizidgefahr oder gar Amoklauf können die Folge sein. Anders ist es bei den Gewinnern. Es entstehen Glücksgefühle, Endorphine werden ausgeschüttet, man meistert Lebenssituationen leichter. Die Möglichkeit einer Einstellung zum Miteinander kann sich ergeben. Bei dieser Veranstaltung lernen die Teilnehmer/innen durch Rollenspiele die Opferrolle zu verlassen, sich selber als Betrachter der Handlungen zu sehen und dabei die Hintergründe der unterschiedlichen Verhaltensweisen zu erkennen und zu verändern.

Zu diesen und vielen weiteren wichtigen Fragen zum Thema Rechtsgrundlagen gibt es Fallbeispiele und Diskussionsmöglichkeiten.

Donnerstag, 14. März 2013

a

19:00 - 21:00 Uhr

Referent: Thomas Franz Ort: Geschäftsstelle Kreisjugendring Schlachthausstraße 22 73312 Geislingen Kosten: keine TN-Zahl: mind. 5 - max. 20

Umgang mit medien ab dem kleinkindalter Bereits Kleinkinder kommen in Berührung mit verschiedenen Medien. Viele Eltern fühlen sich hierbei überfordert und wissen nicht genau, ab wann welches Medium in welchem Umfang für ihr Kind gut ist. Folgende Schwerpunkte werden gesetzt:

b

Dienstag, 19. Februar 2013 19:30 - 21:30 Uhr

• Fernsehen, DVDs, Videos • Handys, Computer und Internet in der Familie • Kann mein Kind durch Computerspiele lernen? • Vorstellung von Internetseiten , Computerspiele • Tipps zur Internet- und PC-Nutzung • Kontrollformen, Hilfsangebote und Anlaufstellen

Referentin: Helena Schniepp, Sozialpädagogin (Bachelor of arts), Kreisjugendamt Göppingen

Für Eltern von Kindern im Alter bis 10 Jahren.

TN-Zahl: min. 6 - max. 18

Ort: Landratsamt Göppingen, Dr. Engel Zimmer (Raum 705) Lorcher Straße 6 73033 Göppingen Kosten: keine

Fortbildungsprogramm 2012/2013 i 9


Raus aus dem Alltag, rein ins Leben!

b

Freitag, 22. Februar bis Sonntag, 24. Februar 2013 Beginn: 22.2. 18:00 Uhr, Ende: 24.2. 13:00 Uhr

Referenten: Siehe Seite 11 Ort: Bildungshaus St. Lutzen, Hechingen Kosten: 199 .- € Leistung: ÜN in MBZ, VP TN-Zahl: min. 8 - max. 13

10 i Fortbildungsprogramm 2012/2013

Ideen - haben Sie manchmal das Gefühl, dass Sie etwas an der Umsetzung Ihrer Ideen hindert? Mut - fehlt Ihnen manchmal das Quäntchen Mut für den entscheidenden Schritt? Power - wünschen Sie sich Ihre „alte Power“ zurück oder wollen Sie neue Power in Ihr Leben bringen ? Unlust - suchen Sie nach Wegen um aus Ihrem „Unlustkarussell“ auszusteigen? Lösung - fehlt Ihnen derzeit der Blick die Lösung zu erkennen? Stress - macht Ihnen der tägliche Stress zu schaffen? Energie - Wünschen Sie sich wieder mehr Energie um ihrem Leben/ ihren Aufgaben neuen Schwung zu geben? Als Ausgleich zu den Anforderungen des Arbeits- und Engagementsalltag begleiten wir Sie dabei, Ausschau nach alltagstauglichen Rastplätzen zu halten. Wir wollen, überwiegend in Kleingruppen, zu Ihren Anliegen reflektieren. Welche Bilder breiten sich am Ende der Veranstaltung vor mir aus, von alten Begrenzungen und neuen Blickwinkeln, welche Übungen möchte ich mit in meinen Arbeitsalltag nehmen und wie kann ich diese einbauen? Wir arbeiten methodisch mit lösungsorientierten Übungen, wechseln zwischen Plenums- und Kleingruppenarbeit und fördern vielfältige IMPULSE für Ihren Arbeits- und Engagementsalltag heraus. In diesem sehr intensiven Seminar hören Sie keine ausgedehnten Vorträge von Referenten, sondern treffen permanent unglaublich bedeutende und richtungsweisende Entscheidungen für sich selbst. Nur Sie bestimmen deshalb, wie lange Sie täglich an Ihrem neuen Leben „werkeln“ wollen. Für Ihren größtmöglichen Nutzen stehen Ihnen fünf Coaches persönlich und unterstützend zur Seite.

Coaches: Daniela Banzer Diplom Wirtschaftsjuristin (FH), staatlich anerkannte Erzieherin, systemische Coach. Seit über 15 Jahren in der kirchlichen und kommunalen Kinder-und Jugendarbeit in Leitungsfunktion und Beratung tätig. Langjährige Erfahrung in der Teamentwicklung und Begleitung von Führungskräften. Thomas Franz Geschäftsführer Kreisjugendring Göppingen e.V. seit über 20 Jahren in der verbandlichen Jugendarbeit aktiv. Ausbildungen als evang. Diakon, Dipl. Sozialarbeiter (FH), staatl. anerkannter Sozialwirt, systemischer Coach. Erfahrener Moderator und Trainer. Heidemarie Korthaus Diplomsozialarbeiterin, Erzieherin, systemische Coach, Natur- und Erlebnisspädagogin, Weiterbildung in Gestalttherapie. Seit 10 Jahren in der Schulsozialarbeit tätig, systemische Beratung und Coaching im beruflichen und persönlichen Kontext, seid 12 Jahren Naturpädagogin. Beruflichliche Stationen in der Kinder- und Jugendpsychatrie, Mitarbeit im Leitungsteam eines Berufförderlehrganges. Martina Sodeikat Kindergartenbeauftragte/Verwaltung bei der Diözese RottenburgStuttgart Erzieherin, Fachwirtin für Organisation und Führung Schwerpunkt Sozialwesen, freie Dozentin am Institut für Soziale Berufe in Ravensburg, EEC-Beraterin, Systemische Coach. Jahrelange Erfahrung in der Fort- und Weiterbildung von Fachkräften im Elementarbereich. Waltraud Strohmeier Dipl. Sozialarbeiterin (FH), systemische Coach, seit 12 Jahren im Bereich der Schulsozialarbeit tätig; Beratung für Menschen mit Migrationshintergrund, Konfliktberatung, Beratung von pädagogischen Fachkräften.

Fortbildungsprogramm 2012/2013 i 11


Führungshandeln in der jugendarbeit

a

Samstag, 16. März 20013 10:00 - 17:00 Uhr

Referent: Thomas Franz Ort: Geschäftsstelle Kreisjugendring Schlachthausstraße 22 73312 Geislingen Kosten: keine TN-Zahl: min. 6 - max. 18

Mitarbeiterführung und Mitarbeitermotivation ist eine starke Herausforderung an die gesamte Persönlichkeit. Verantwortungsbewusstes und zielgerichtetes Handeln sind elementare Anforderungen an Führungskräfte in Vereinen. In diesem Seminar statten wir Sie mit umfangreichem Rüstzeug für ein bewusstes und sicheres Führungshandeln aus. Inhalte des Seminares: • Führungsstil und Führungseffizienz • Motivation - was ist das und wie können wir unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen motivieren? • Praktisches Führungshandeln und Teamübungen

Wie „bastel“ich mir meine ehrenamtlichen mitarbeiter/innen

a

Montag, 28. JAnuar 2013 19.00 - 21.00 Uhr

Referent: Thomas Franz Ort: Geschäftsstelle Kreisjugendring Schlachthausstraße 22 73312 Geislingen Kosten: keine TN-Zahl: min. 5 - max. 18

12 i Fortbildungsprogramm 2012/2013

Wie kann ich mich und meine MitarbeiterInnen noch besser motivieren? Welche Einflussfaktoren auf den Motivationsprozess gibt es? Wie sieht der Entscheidungsprozess von Menschen sich für andere zu engagieren überhaupt aus? Was gehört alles zu motivierender Führungsarbeit? Die Beantwortung dieser Fragen steht im Mittelpunkt dieses Abends. Neben einem theoretischen Input werden wir uns an diesem Abend auch anhand von Spielen dem gesamten Thema Motivation widmen.

Erfolgreiche Gruppenarbeit / Gruppenpädagogik Was motiviert mich bei meiner Arbeit mit Gruppen, was sind meine Ziele? Welche Probleme können sich im Umgang mit Gruppen einstellen? Wie gehe ich mit Alltagsschwierigkeiten um, die jeder erlebt, der in einer Gruppe verantwortlich ist? Was sind die Voraussetzungen für mein Arbeiten mit Gruppen? Wie sehen die verschiedenen Gruppenprozesse und ihre Eigendynamiken aus und welche „Rolle“ habe ich aus Sicht der Gruppenleitung? Miteinander werden wir an diesem Abend die oben genannten Fragen klären. Darüber hinaus haben Sie die Gelegenheit Ihre Fragen und Erfahrungen einzubringen.

a Dienstag, 15. Januar 2013

19:00 - 21:00 Uhr

Referent: Thomas Franz Ort: Geschäftsstelle Kreisjugendring Schlachthausstraße 22 73312 Geislingen Kosten: keine TN-Zahl: mind. 8 - max. 16

Konservierung von Gesprächen und Diskussionen - von der aktennotiz zum verlaufsprotokoll Protokolle entlasten das Gedächtnis und schaffen Klarheit, Ergebnisse werden festgehalten und Nichtteilnehmer können sich dadurch informieren. Dies sind die eigentlichen Ansprüche an ein Protokoll. Häufig stellt man allerdings fest, dass Protokolle nur für die Teilnehmer verständlich lesbar sind und im Bedarfsfall kaum weiterhelfen. Um hier Abhilfe zu schaffen, werden wir die Minimalanforderungen aufzeigen und praktische Hilfen mit auf den Weg geben.

Montag, 19. November 2012

b

19:00 - 21:00 Uhr

Referentin: Irmgard Knödler Ort: Geschäftsstelle Kreisjugendring Schlachthausstraße 22 73312 Geislingen Kosten: keine TN-Zahl: mind. 6 - max. 16

Fortbildungsprogramm 2012/2013 i 13


Kreisjugendring-verleih Was immer Sie auch für ein gelungenes Fest, Zeltlager oder einen Kindergeburtstag brauchen, finden Sie bei uns im Kreisjugendring-Verleih. Vom richtigen Transportauto über Wikingerschach bis hin zum Tageslichtprojektor oder Betreuungspersonal für die Hüpfburg oder das Spielmobil können wir Ihnen behilflich sein.

Kreisjugendring Göppingen e.V.

Gerne informieren wir Sie. Sie erreichen uns per Telefon unter 07331 - 301758 oder per E-Mail: info@kjr.org Kreisjugendring Göppingen e.V. Schlachthausstraße 22 73312 Geislingen Bürozeiten: Montag - Freitag 9:30 - 13:30 Uhr

14 i Fortbildungsprogramm 2012/2013

Fortbildungsprogramm 2012/2013 i 15


Belehrung zum Umgang mit lebensmitteln

a

Die Belehrungspflicht zum Infektionsschutzgesetz (IfSG) ist durch die Gesundheitsämter für Ehrenamtliche vereinfacht worden.

Kennen Sie Tage, an denen Sie - statt die gewünschten Dinge - erledigt sind? Oder Momente, in denen Sie am besten 12 Sachen gleichzeitig machen sollten?

Trotz dieser Vereinfachung müssen selbstverständlich alle Anforderungen an die Hygiene auch bei Freizeiten, Vereinsfesten oder ähnlichen Veranstaltungen beachtet und eingehalten werden!

Wie aber bekommen Sie ihre Zeit besser in den Griff? Wie können Sie ihre Zeit so nutzen, dass Sie zu dem kommen, was ihnen wichtig ist, privat, beruflich und im Verein?

Alle, die Lebensmittel in Verkehr bringen, unterliegen gesetzlich einer besonderen zivilrechtlichen Haftung und einer strafrechtlichen Verantwortung. Das Infektionsschutzgesetz schreibt infektions- und lebensmittelhygienische Grundregeln vor. Dazu gehört auch, dass die Beachtung dieser gesetzlichen Bestimmungen in die Eigenverantwortung derjenigen gelegt wurde, die Personen im Verpflegungs- und Lebensmittelbereich einsetzen.

Diese Einführung ins Zeitmanagement eröffnet ihnen Methoden, Ihre Zeit geplanter einsetzen zu können. Sie erfahren, wie Sie dauerhaft mehrere Stunden Zeit pro Woche gewinnen können.

An diesem Abend werden anschauliche und kurzweilige Materialien vorgestellt, die eine Belehrung systematisieren und sicherstellen.

dienstag, 16. april 2013 19:00 - 21:00 Uhr

Referent: Thomas Franz Ort: Geschäftsstelle Kreisjugendring Schlachthausstraße 22 73312 Geislingen Kosten: keine TN-Zahl: min. 8 - max. 20

16 i Fortbildungsprogramm 2012/2013

In einem zweiten Block werden wir uns den Bestimmungen des § 4 Lebensmittelhygiene-Verordnung für ehrenamtlich Tätige über den Umgang mit leicht verderblichen Lebensmitteln bei Straßen- und Vereinsfesten sowie in Schulküchen/-mensen widmen. Jeder Teilnehmer erhält vom Kreisjugendring eine Bescheinigung über die Teilnahme an dieser innerverbandlichen Belehrung nach dem IfSG und der LMHV.

a

Zeitmanagement

Donnerstag, 11. April 2013 19.00 - 21.00 Uhr

Referent: Thomas Franz Ort: Geschäftsstelle Kreisjugendring Schlachthausstraße 22 73312 Geislingen Kosten: keine TN-Zahl: min. 6 - max. 16

Kreativer Umgang mit konflikten, mobbing und gewalt Der Workshop vermittelt wichtige Hintergründe zum Verstehen von Konflikten, Mobbing und Gewalt sowie Ansätze zu einem angemessenen Umgang damit - Aus sozialpsychologischer und friedenspädagogischer Sicht - von eher dialogorientierten bis hin zu konfrontativen Ansätzen. Ein zweiter Schwerpunkt liegt im eigenen kreativen Experimentieren mit unterschiedlichen Handlungsweisen sowie der Reflexion der eigenen Haltung und Handlung. Eine Fortbildung für erwachsene Mitarbeiter der Jugendarbeit.

a Donnerstag, 15. November 2012 19.00 - 22.00 Uhr

Referent: Andreas Beier, Diplompädagoge, Theaterpädagoge, Dozent für Friedenspädagogik und interkulturelle Kommunikation Ort: Geschäftsstelle Kreisjugendring Schlachthausstraße 22 73312 Geislingen Kostenbeitrag: keine TN-Zahl: min. 6 - max. 14

Fortbildungsprogramm 2012/2013 i 17


Erfolgreiche Pressearbeit

b

Eine positive Öffentlichkeitsarbeit ist nach wie vor in der Kinder- und Jugendarbeit, im Vereins- und Verbandsbereich äußerst wichtig. Mit Presseberichten sollen Mitbürger, der Gemeinderat, die Unterstützer, die Kinder- und Jugendlichen über stattgefundene Aktionen unterrichtet und zu noch stattfindenden Veranstaltungen eingeladen werden. Gute regelmäßig durchgeführte Berichterstattungen können zu einem positiven Bild der Einrichtung, dem Verein, dem Jugendhaus bei der Allgemeinheit beitragen und der Gewinnung neuer Besucher und Mitglieder dienen. Roderich Schmauz, Leiter der Redaktion bei der GEISLINGER ZEITUNG (GZ) informiert an diesem Abend über das, was man in der Zusammenarbeit mit der Presse wissen sollte und gibt professionelle Tipps:

Donnerstag, 14. Februar 2013 19:00 - 21:00 Uhr

Referent: Herr Roderich Schmauz, Leiter der Redaktion bei der Geislinger Zeitung (GZ) Ort: Redaktion der Geislinger Zeitung (GZ) Hauptstraße 38 73312 Geislingen Wichtig: Zugang über den Hintereingang

Wie mache ich einen interessanten Text über das Geschehene, in welcher Form wird dieser von der Presse gewünscht und wie kann eine gute Zusammenarbeit mit Zeitungen aussehen? Im Anschluss wird die gelernte Theorie exemplarisch mit eigenen Texten in die Praxis umgesetzt.

Sinus-jugendstudie zu den lebenswelten der 14- bis 17-jährigen

a

Vorstellung der neuen Sinus-Jugendstudie zu den Lebenswelten der 14- bis 17-Jährigen. Der soziokulturelle Wandel in unserer Gesellschaft hat sich in den letzten Jahren beschleunigt und verändert tiefgreifend die Struktur und Kultur des Alltags. In keiner Altersgruppe ist dieser Wandel so frühzeitig und deutlich spürbar wie bei Jugendlichen. Doch wie ist die „Jugend von heute“? Darüber gibt die neue Sinus-Jugendstudie „Wie ticken Jugendliche 2012?“ Auskunft. Die qualitative Untersuchung nimmt die 14- bis 17-Jährigen in den Blick und zeigt auf, welche jugendlichen Lebenswelten es in Deutschland gibt und wie Jugendliche in diesen verschiedenen Welten ihren Alltag (er)leben. Um ein umfassendes Bild jugendlicher Orientierungen und Lebensweisen zu erhalten, werden neben der Erforschung der Werthaltungen verschiedenste Facetten des täglichen Lebens in den Blick genommen: • Allgemeine Befindlichkeiten und Zukunftsvorstellungen • Vergemeinschaftung und Abgrenzung • Umgang mit Medien • Schule und Lernen • Berufliche Orientierung • Glaube, Religion und Kirche • Gesellschaftliches und politisches Interesse • Formen der Teilnahme, Engagement

Donnerstag, 25. April 2013 19.00 - 22.00 Uhr

Referent: Thomas Franz Ort: Geschäftsstelle Kreisjugendring Schlachthausstraße 22 73312 Geislingen

Kosten: keine

Kosten: keine

TN-Zahl:min. 5 - max. 25

TN-Zahl:min. 8 - max. 16

18 i Fortbildungsprogramm 2012/2013

Fortbildungsprogramm 2012/2013 i 19


Bullying und Mobbing Interventionen

a

Dienstag, 22. Januar 2013 10.00 bis 17.00 Uhr

Referent: Andreas Beier, Diplompädagoge, Theaterpädagoge, Dozent für Friedenspädagogik und interkulturelle Kommunikation Ort: Geschäftsstelle Kreisjugendring Schlachthausstraße 22 73312 Geislingen Kosten: keine TN-Zahl: min. 6 - max. 14

Ich bin ON!

Anfragen bitte direkt an den Kreisjugendring Göppingen oder Bruderhaus Diakonie richten, da es sich hierbei um ein „inhouseseminar“ handelt. Referentin: Andrea Groeneveld & Doris Lidl, BruderhausDiakonie und Achim Kuhn, Kreisjugendring Göppingen e.V. Telefon: 07334 / 701-0 Mail: juhi.degg@bruderhausdiakonie.de oder Telefon: 07331/301 758 Mail: info@kjr.org

20 i Fortbildungsprogramm 2012/2013

Kreativitätstechniken

Die Fortbildung vermittelt Hintergründe zum Verstehen von Bullying (Mobbing in der Schule) und Mobbing, sowie Ansätze zu einem angemessenen Umgang damit. Zunächst geht es um Grundlagenwissen aus sozialpsychologischer und friedenspädagogischer Sicht sowie Einblicke in unterschiedliche Ansätze der Mobbingintervention.Ein zweiter Schwerpunkt liegt in der Übertragung auf die Praxis.

Hinter guten Ideen steckt Methode. Dieses Seminar zeigt Ihnen, wie Sie mit professionellen Techniken schnell und sicher neue Ideen entwickeln können. Sie wollen mehr aus Ihren Treffen herausholen bzw. die MitarbeiterInnen begeistern? Dann lassen Sie sich überraschen... Dienstag, 9. April 2013

Wir werden in dem Seminar einige Kreativmethoden vorstellen, kennen lernen und praktisch ausprobieren.

Neben den vielen tollen Möglichkeiten stellen uns Social Communities auch vor Herausforderungen. In diesem Workshop werden wir Sie in einem kurzen Eingangsvortrag über die Möglichkeiten und Risiken sozialer Netzwerke informieren und Informationslücken schließen, Fragen beantworten und konkret verschiedene Einstellungen anschauen und ausprobieren. Wenn Sie möchten, können wir Sie beim Anlegen eines eigenen Facebook-Accounts beraten.

19.00 - 21.00 Uhr

Referent: Thomas Franz Ort: Geschäftsstelle Kreisjugendring Schlachthausstraße 22 73312 Geislingen

Eine Fortbildung im Rahmen von „Akademie mobil!“ in Kooperation mit dem Verein Bildung für Frieden und Verständigung e.V.

b

b Kosten: keine TN-Zahlen: min. 8 - max. 16

Kochen für Millionen Wer für sich selbst was Anständiges auf den Tisch bringt, der kann auch für andere leckere Mahlzeiten anfertigen. Ob 20, 30 oder gar 100 Personen, wenn man ein paar Dinge berücksichtigt, ist Kochen für Viele keine große Sache!

a Freitag, 22. März 2013 19.00 - 21.30 Uhr

Tipps zu Planung, Einkauf, Timing, Ausrüstung gibt es reichlich bei diesem Kochseminar für Millionen. Es werden Speisepläne für Freizeiten vorgestellt, Rezepte angeboten, die man ausprobieren sollte und Mengenplanungen durchgesprochen.

Referentin: Frau Nothacker, Meisterin der Hauswirtschaft (MdH) Ort: Geschäftsstelle Kreisjugendring Schlachthausstraße 22 73312 Geislingen Kosten: keine TN-Zahl: min. 8 - max. 18

Fortbildungsprogramm 2012/2013 i 21


iNPUT ZU Paragraph 8a des KJHG (kindeswohlgefährdung)

a

Montag, 10. Dezember 2012 17.00 - 19.00 Uhr

Referent: Jürgen Braun, Abteilungsleiter Sozialer Dienst beim Kreisjugendamt Göppingen Ort: Landratsamt, Mühlberger Zimmer, 7. Stock Lorcher Straße 6 73033 Göppingen Kosten: keine TN-Zahl: min. 8 - max. 20

Kinderschutz geht alle an - Schutzauftrag in der Jugendhilfe und anderen Institutionen die mit Kindern arbeiten. Im Zusammenhang mit dem Thema Kinderschutz stellen sich z.B. folgende Fragen: • Datenschutz versus Informationspflicht • wo finde ich Ansprechpartner, Fachkräfte • Verfahren zur Gefährdungseinschätzung • Rollenklärung, wer macht was? • Arbeitsweise des Jugendamtes in Kinderschutzfällen • Kooperation sichert den Kinderschutz

Gesprächsführung / Kommunikationstraining

Donnerstag, 17. Januar 2013 19.00 - 21.00 Uhr

Referent: Thomas Franz Ort: Geschäftsstelle Kreisjugendring Schlachthausstraße 22 73312 Geislingen Kosten: keine TN-Zahl: min. 8 - max. 20

22 i Fortbildungsprogramm 2012/2013

Migration und Vielfalt

b

Kommunikation ist die Grundlage jeder Beziehung. “Nicht kommunizieren“ ist nicht möglich. Es geht nicht nur darum, Botschaften klar und deutlich zu formulieren, sondern Botschaften anderer auch richtig zu interpretieren. In unserem Kommunikationstraining werden die wichtigsten Aspekte der Kommunikation und Gesprächsführung erarbeitet und trainiert.

a

Interkulturelle Kompetenz in der Praxis. Ob im Jugendzentrum, der mobilen Jugendarbeit oder im Verein: Im Alltag der Kinder und Jugendarbeit haben wir es mit Jungen und Mädchen unterschiedlicher kultureller Herkunft und Prägung zu tun. Wir alle leben in Kultursystemen und haben unsere eigenen Wertvorstellungen. Unsere eigene kulturelle Prägung ist oft ganz anders, als die der Kinder und Jugendlichen. Welche kulturellen Unterschiede nehmen wir wahr? Welche nicht, weil sie unsichtbar sind? Was interpretieren wir, weil wir wenig von den kulturellen Hintergründen der Mädchen und Jungen wissen? Wie kommunizieren wir mit ihnen?

Inhalte: • Inputs zu Kultur, Kommunikation und interkultureller Kompetenz • Reflexion des eigenen Umgangs mit kultureller Vielfalt und Unterschiedlichkeit Donnerstag, 20. Dezember 2012 • Übungen zu interkulturellen Erfahrungen in der 19.00 - 22.00 Uhr. eigenen Praxis Referent: Andreas Beier, Diplompädagoge, • Training von Selbstwahrnehmung und Theaterpädagoge, Dozent für Friedenspädagogik und interkulturelle Kommunikation Kommunikationsfähigkeit. Ort: Geschäftsstelle Kreisjugendring Schlachthausstraße 22 73312 Geislingen Kosten: keine TN-Zahl: min. 8 - max. 20

Fortbildungsprogramm 2012/2013 i 23


Crash-kurs veranstaltungsmanagement

a

Kreisjugendring Göppingen e.V.

anfragen bitte direkt an den Kreisjugendring göppingen richten, da es sich hierbei um ein „inhouseseminar“ handelt. leiter: thomas Franz, daniel Hermann, thorsten Fischer Kreisjugendring göppingen e.V. und penguin concerts

Schon immer davon geträumt „mal schnell“ ein eigenes Festival zu organisieren? Doch was muss man eigentlich alles beachten? Welche organisatorischen Schritte müssen abgehakt werden? Die Module: • Veranstaltungsorganisation • Veranstaltungs-Hardware • Infektionsschutz und Lebensmittelhygiene • Aufsichtspflicht und Jugendschutz • Zuschüsse für Jugendkulturprojekte • Versicherungen

Medien in der Jugendarbeit

b montag, 18. Februar 2013 19:00-21:00 uhr

referent: Holger schrag Ort: Geschäftsstelle Kreisjugendring schlachthausstraße 22 73312 geislingen Kosten: keine TN-Zahl: min. 6 - max. 18

24 i Fortbildungsprogramm 2012/2013

Wie können die digitalen Medien sinnvoll für die Jugendarbeit genutzt werden? Wie soll mit der Datenflut in der heutigen Zeit umgegangen werden, damit die Infos auch wahrgenommen werden? Ein spannendes Thema, für alle die in der Jugendarbeit digitale Medien und das Internet nutzen! Mal „kurz“ ein Video einer Veranstaltung auf die Homepage bringen oder 1000 Bilder von einem Konzert online stellen? Mit Smartphones und Digitalkameras heutzutage kein Problem mehr. Doch die Qualität lässt zu wünschen übrig? Und: Gibt es hier rechtliches zu bedenken? In diesem Seminar erfahren Sie alles über Datenmengen und wie man diese am Besten zur Geltung bringt.

Genderview

a „Genderview“ – geschlechterbewusste Blicke auf Differenz. Der Blick auf Differenzen von Jungen und Mädchen im Alltag der Einrichtung oder dem Verein kann dabei helfen, konzeptionelle Neuentwicklungen vorzunehmen und Räume, Angebote und Methoden bedarfsgerecht umzugestalten. Welche Bedeutung haben geschlechterspezifische und andere Unterschiede? Wie kann ich als Mitarbeiterin oder als Mitarbeiter diese erkennen und nutzen? Welche Erfahrungen und Methoden gibt es? Die TeilnehmerInnen lernen einen geschlechterbezogenen Blick auf „Differenz“ als Methode kennen und als ein bereicherndes Element zur Gestaltung ihrer pädagogischen Praxis. Inhalte: • Theoretische Überlegungen aus der Differenzforschung sowie der Mädchen- und Jungenarbeit • Geschlechterbilder • Sexismus erkennen und handeln • Aneignung, Praxismodelle und Methodenbeispiele.

dienstag, 5. märZ 2013

19.00 bis 22.00 uhr

referent: dagmar preiß, pädagogin (M.A.), systemische therapeutin (sg), gesundheitsladen e.V. stuttgart Ort: Geschäftsstelle Kreisjugendring schlachthausstraße 22 73312 geislingen Kosten: keine TN-Zahl: min. 6 - max. 18

Fortbildungsprogramm 2012/2013 i 25


Erste Hilfe Kurse Die lebensrettenden Sofortmaßnahmen, die ein Ersthelfer in einer Notfallsituation mit verletzten, erkrankten oder vergifteten Personen zu ergreifen hat, stellen das zweite Glied in der sogenannten Rettungskette dar. Wobei der Ersthelfer je nach Situation eine oder mehrere davon ausführen muss: Kurse werden angeboten von:

Deutsches Rotes Kreuz

Jeden Samstag 9:00 - 16:00 Uhr keine Voranmeldung erforderlich Ort: Im Bahnhof in Göppingen Tel.: 0 71 61/67 39-0 www.drk-goeppingen.de

Johanniter

Freitags 18:00 - 22:00 Uhr Samstags 9:00 - 17:00 Uhr Ort: Gartenstraße 31, 73033 Göppingen Tel.: 07161/964260 www.johanniter.de/die-johanniter/ johanniter-unfall-hilfe/juh-vor-ort/lvbaden-wuerttemberg/rv-ostwuerttemberg/ region-goeppingen

Malteser

Dienstags 8:00 - 15:30 Uhr Samstags 9:00 - 16:00 Uhr

Absichern des Unfallorts und Retten von Verletzten Absetzen eines Notrufs Stabile Seitenlage des Notfallpatienten Herzdruckmassage, Beatmung und Defibrillation Blutstillung, Schockbekämpfung. Ziel ist der Erhalt bzw. die Wiedererlangung der lebenswichtigen Körperfunktionen des Patienten, der so genannten Vitalfunktionen. Den lebensrettenden Sofortmaßnahmen geht der Eigenschutz voraus, einzelne Maßnahmen unterbleiben, wenn sie nur unter Gefahr für Leib und Leben des Ersthelfers durchzuführen wären.

vorstand verzweifelt gesucht... Kolleg für angehende und interessierte Vorstände. In vielen Vereinen und Verbänden wird nach einem neuen Vorstand gesucht, einzelne würden „wenn…“

b

Bei dieser Fortbildung werden wir bei Kamingesprächen die Lust auf Verantwortungsübernahme stärken, Fragen sammeln und diese gemeinsam beantworten. In einzelnen Modulen wird das aufgegriffen, was für einen Vorstand wichtig ist, um hierdurch das Amt greifbar und dadurch handhabbar werden zu lassen. Bei Terminen die über das Jahr verteilt sind, und auch bei den betroffenen Verbänden stattfinden sollen, werden Inhalte bearbeitet wie: • Organisation (Gremien und Entscheidungsstruktur) • Rechtsfragen (Haftung, Aufsichtspflicht, Versicherung) • Kommunikation (außen und innen) • Der Verband im Gemeinwesen (politische Interessensvertretung) • Zusammenarbeit mit Ehrenamtlichen (Anleitung, Motivation)

Beginn 4. Dezember 2012 19:30 - 21:30 Uhr

Anmeldung bis: 30.11.2012 Weitere Termine: Nach Vereinbarung Referenten: Thomas Franz, Volker Landskron und weitere

Ort: Johannesstraße 1, 73066 Uhingen

Ort: Kaminzimmer des CVJM Göppingen, Ulrichstr. 29, 73033 Göppingen

Tel.: 07161/932320

Kosten: keine

www.mhdgp.de

TN-Zahl: min. 4 - max. 12

26 i Fortbildungsprogramm 2012/2013

Fortbildungsprogramm 2012/2013 i 27


www.

fobi. kjr. org

Kreisjugendring Gรถppingen e.V.


Fortbildungsprogramm 2012-2013