Page 1


.....

Textautorin und Redakteurin

Ljubica ]orovi} Übersetzung

Annette Ðurovi} .....

Grafische Gestaltung .....

Dušan Pavli}

Herausgeber

© Kreativni centar, 2007. Belgrad, Gradištanska 8 tel. +381 11 38 20 464 +381 11 38 20 483 +381 11 24 40 659 e-mail: info@kreativnicentar.co.yu www.kreativnicentar.co.yu .....

für den Herausgeber

Ljiljana Marinkovi}, Direktorin .....

Satz

abc

12U

Duxilend /Dušan Pavli} und Slobodan Miladinov/

Beogam ITC /Slobodan Miladinov/

.....

Vorbereitung für den Druck Nebojša Miti} .....

Druck Grafiprof Belgrad .....

Auflage

3.000 Exemplare

ISBN 978-86-7781-535-6


Ljubica ]orovi}


bac INHALT

b

BELGRAD – LEGENDE UND WIRKLICHKEIT g

b

Seite 8

DER NAME DER WEISSEN STADT g

Seite 9

b

DAS TERRITORIUM BELGRADS g

b

DER SCHUTZPATRON BELGRADS g

b

Seite 10–14

Seite 15

EINE ZEITREISE DURCH BELGRAD g

Seite 16–43

1 BELGRADER FESTUNG UND

KALEMEGDAN g

Seite 44–69

2 DAS ALTE BELGRAD g

Seite 70–93

3 DOR]OL UND BELGRADER STEILHANG g

Seite 94–109

4 TRG REPUBLIKE UND

SKADARLIJA g

4

Seite 110–127


b 5 DER AUFSTIEG BELGRADS g

Seite 128–151

6 HIN ZUM TAŠMAJDAN g

Seite 152–171

7 EINE GROSSE RUNDE UM DEN SLAVIJA-PLATZ g

Seite 172–189

8 RAKOVICA, TOP^IDER,

SENJAK... g

Seite 190–205

9 DAS SONNIGE BELGRAD g

Seite 206–223

0 ZEMUN g

Seite 224–249

c

DER VERKEHR IN BELGRAD

D

Seite 250–257

c

MUSEEN, GALERIEN ...

D

Seite 258–265

c

BIBLIOGRAPHIE

D

Seite 266–268

c

ZU DEN ILLUSTRATIONEN...

D

Seite 269–279

c

PERSONENVERZEICHNIS

D

Seite 280–284

5


b d BELGRADER STADTPLAN

10 D

09 D

09 D

6


09 D 03 D

01 D

04 D 02 D 09 D

06 D

05 D

07 D 08 D

09 D

08 D

08 D

09 D 7


b BELGRAD – LEGENDE UND WIRKLICHKEIT

Belgrad

ist eine bemerkenswerte europäische Stadt, deren Festungsgemäuer sich hoch an der Landspitze oberhalb der Mündung von Save und Donau erheben. Der Legende zufolge berühren die Mauern einen der vier Paradiesflüsse. Der alte Istar (der antike Name für die Donau) verbindet das engere oder weitere Teritorium berühmter Städte, deren Name mit einem B beginnt: Beč (Wien), Bratislava, Budapest, Belgrad, Bukarest, Braila... Belgrad ist seit 1403 durch den Despoten Stefan Lazarević, einen aufgeD , Punkt P D ), der Heiligen klärten serbischen Herrscher, (Siehe Tour 1 Mutter Gottes gewidmet, wie in einer Urkunde nieder geschrieben wurde, die im Werk des Biografen des Despoten, Konstantins des Philosophen, erhalten geblieben ist. Im Zuge jahrhundertlanger Migrationen gen Osten war Belgrad über größere Zeiträume hinweg eines der wichtigsten Tore des Westens, was es bis heute geblieben ist. Die Stadt wurde gebaut und wieder zerstört, nach Belieben und Geschmack ihrer Erbauer und Eroberer , indem sie den vorüberziehenden Imperien und manchmal auch deren Herrschern als strategischer Stützpunkt diente.

Kaum eine Stadt Europas wurde während ihres langjährigen Bestehens so oft zerstört und wieder aufgebaut, meist auf völlig andere Weise als die vorangegangene. Daher gleicht das heutige Belgrad auch einem Eisber g. Es scheint, als könne der oberflächliche Betrachter nur einen Bruchteil des wirklich Wertvollen und der Sehenswürdigkeiten wahrnehmen. Viel gewaltiger ist der Erfahrungsschatz, in materieller Form aufgezeichnet oder auch nicht, den jene hinterließen, die durch die Straßen der Stadt flanierten. Diese einzigartige Stadt wird daher hundertfach jene Besucher belohnen, die sich die Mühe machen, tiefere Einblicke zu gewinnen. Lernen Sie diese Stadt kennen, erfahren Sie, was einmal war , um vielleicht besser verstehen zu können, warum etwas gerade so ist oder auch sein wird und nicht anders, um so vielleicht zu sich selbst zu finden. Reisen Sie durch Zeit und Raum. Fahren Sie nicht vorbei, ohne gesehen, ohne erfahren zu haben... Der Touristenführer stellt Ihnen zehn verschiedene Touren vor, um Belgrad aus der Nähe zu erleben. Jeder angebotene Spaziergang dauert etwa drei Stunden und bietet einerseits die Freuden einer Zeitreise durch Straßen, Plätze und Parkanlagen, andererseits werden aber auch kulturelle Einrichtungen, Museen und Galerien gezeigt. Ihr Interesse wird jedem Belgrader Denkmal neues Leben einhauchen, und Sie wiederum werden jeden in dieser Stadt verbrachten Tag tief in Ihrem Gedächtnis bewahren.

8


b DER NAME DER

WEIßEN STADT

Die antiken Quellen erwähnen den ältesten bekannten Namen der Siedlung – Singidunum. Man geht davon aus, dass er aus der dakischen Stammesbezeichnung Singi und dem keltischen Wort Dunum entstanden ist, was soviel bedeutet wie „Festung“ oder „Stadt“. Diese Deutung weist auf zwei ethnisch unterschiedliche Wurzeln hin und gründet auf dem Glauben, dass die früheren Siedler in dieser Gegend die Singi waren, und dass der Städtename entstand, als die Kelten hierher kamen und sich unter das alteingesessene Volk mischten. Diese Bezeichnung wird auch während der Herrschaft der Römer beibehalten. Mit der Spaltung des Reichs gelangte Singidunum zum Östlichen Reich, bzw. zu Byzanz, und der Städtename erhielt einen griechischen Klang, Singidunum wurde zu Singidon. Während des VI. Jahrhunderts nutzen die Slawen die Schwächen in der byzantinischen Grenzsicherung aus und überqueren die Donau immer öfter, um sich hier anzusiedeln. Die aus hellem Stein gemauerte Stadt hoch über den Ufern der Flüsse wurde Beli grad (die weiße Stadt) genannt. Viele Staaten und Herrscher folgten aufeinander in der wechselvollen Geschichte Belgrads, sie behielt jedoch ihren Namen, der in dieser Form erstmals in einem Brief des römischen Papstes Johannes VIII. an den bulgarischen Fürsten Boris erwähnt wurde, der mit dem 16. April 878 datiert ist. In slawischen Schriften kommt Belgrad in verschiedenen Dokumenten zwischen dem XI. und XV . Jahrhundert vor . Am berühmtesten ist die Erwähnung in der Biographie des Heiligen Clemens von Ohrid aus dem XI. oder XII. Jahrhundert, in der wir nachlesen können, wie Belgrad Flüchtlinge aus Moravien, Träger des slawischen Schrifttums, Schüler der slawischen Apostel, des Heiligen Kyrillos und Heiligen Methodios (886 u.Z.) aufnimmt und beherbergt. Belgrad wird zwischen dem XVI. und dem XIX. Jahrhundert unter vielen Namen in vielen Sprachen erwähnt: Alba Greca, Alba Bulgarica, Bello grado, Nandor Alba, Griechisch Weißenburg, Castelbianco... All diese Namen sind Übersetzungen des slawischen Wortes Beograd. Diese Stadt, die im Laufe der Jahrhunderte unzählige harte Auseinandersetzungen und geschichtsträchtige Schlachten an seiner Festung ertragen musste, ist eine der ältesten Städte Europas und sie hat während dieser Zeit auch eine Reihe von symbolhaften metaphorischen Namen erhalten. Am bekanntesten sind: Haus der Kriege, Hügel des Kampfes und des Ruhmes, Hügel des Denkens, Haus der Freiheit...

9


b DAS TERRITORIUM BELGRADS

GEOGRAPHISCHE LAGE Die geographischen Koordinaten Belgrads sind: 44°49´14´´ nördliche geographische Breite und 20°27´44´´ östliche geographische Länge. (Diese Koordinaten kann man auf dem Meilenstein-Obelisken nachlesen, der vor der Serbischen Akademie der Wissenschaften und Künste steht, S. 2/L). Hinsichtlich seiner Lage kreuzen sich hier die Wege aus Ost- und Westeuropa, die über die Moravsko-Vardarska und Nišavsko-Marička-Ebene hin zum Ägäischen Meer, nach Klein-Asien und in den Nahen Osten führen.

DIE STADTACHSEN verlaufen: im Süden

(Kragujevački put) Kalemegdan – Terazije – Slavija...

im Osten

(Smederevski put, früher Carigradski drum) über den Bulevar Mihaila Pupina (Neu-Belgrad) und den Bulevar Kralja Aleksandra

im Westen

(Obrenovački put bzw. Šabački put)

DIE ENTFERNUNG BELGRADS von anderen europäischen Städten

10


Belgrad liegt an der Donau, einem Schif ffahrtsweg, der die Länder West- und Mitteleuropas mit denen Südost- und Osteuropas verbindet.

Wegen ihrer Rotation um die eigene Achse durchqueren verschiedene Punkte der Erde den Raum mit unterschiedlicher Geschwindigkeit, in Abhängigkeit von ihrer geographischen Breite. Am schnellsten rotieren die Orte am Äquator, z.B. die Stadt Quito in Ekuador, und zwar mit einer Geschwindigkeit von 463,8 m/s. Da Belgrads geographische Breite ca. 45° beträgt, bewegt sich die Stadt mit einer Geschwindigkeit von ca. 329,1 m/s.

Stari grad

FLÄCHE Das engere Stadtgebiet, der urbanisierte Teil, umfasst eine Fläche von 36km 2, während das gesamt Stadtgebiet mit etwa 322km 2 ca. zehn Mal so groß ist. Der Umfang des breiteren Stadtgebiets beträgt 427km: Die größte Länge wird auf der Relation Nord-Süd mit 92,98km und von Ost nach West mit 67,50km erreicht.

Novi Beograd

Palilula

Vra~ar

Zemun

Savski venac

Rakovica Zvezdara

Obrenovac

^ukarica Vo`dovac Grocka

Barajevo Sopot

Mladenovac Lazarevac

Administrativ ist Belgrad in 16 Gemeinden untergliedert: – 6 städtische (Vračar, Zvezdara, Novi Beograd, Rakovica, Savski venac und Stari grad) – 4 gemischte (Voždovac, Zemun, Palilula und Čukarica) – 6 Vorstadtgemeinden (Barajevo, Grocka, Lazarevac, Obrenovac, Mladenovac und Sopot) Die größte Gemeinde ist Palilula, die kleinste Vračar.

Stari grad

Zemun

Vra~ar

Savski venac ...

11


b DAS TERRITORIUM BELGRADS Die Belgrader Gemeinden umfassen 158 Siedlungen mit 1470 Straßen über eine Länge von 1877 km (laut Angaben aus dem Jahr 1984). Die längste Straße ist der Bulevar Kralja Aleksandra (8230 m), die kürzeste Usko~ko soka~e beim Kalemegdan (36 m).

RELIEF Belgrad befindet sich auf einer Höhe von 116,75 m über dem Meeresspiegel, auf einer charakteristischen, hügeligen Landzunge, die den äußeren nördlichen Teil des Landschaftsgebiets Šumadija abschließt, zwischen Ostružnica und Grocka. Die Landzunge, die dann auch als erstes besiedelt wurde, liegt unmittelbar über der Mündung von Save und Donau. Nördlich von Save und Donau erstreckt sich die Pannonische Tiefebene, mit der ersten Erhebung erst in einer Entfernung von 50 km (Fruška gora, 539 m hoch). Im Süden liegen die sanften Hügel der Šumadija, wobei hier der höchste Punkt der Berg Avala (S. 9 / !) mit 511m und der Kosmaj mit 628 m ist. Die Plastizität Belgrads ist dadurch gekennzeichnet, dass sich Belgrad über viele Hügel erstreckt: Vra~ar, Lekino brdo, Zvezdara, Dedinje, Banovo brdo, Top~idersko brdo, Kanarevo brdo, Julino brdo, Petlovo brdo...

Der höchste Punkt des engeren Stadtgebiets ist die Kathedrale der Heiligen Dreifaltigkeit im Stadtteil Torlak (Vo`dovac) mit 303,1 m, im weiteren Stadtgebiet der Kosmaj (Mladenovac) mit 628 m. Der tiefste Punkt wird auf der Insel Ada Huja bei 70,15 m gemessen.

Die Mündung von Save und Donau selbst liegt auf einer Höhe von 68 m über dem Meeresspiegel. Die Siegerstatue auf der Festung Kalemegdan (siehe 1/M) befindet sich auf 113,6 m – so dass die Höhe des Ber ges direkt am Kap über 40 m beträgt.

DER FLUSSLAUF Außer den großen Flüssen, die durch das Stadtgebiet fließen, durchqueren die Randgebiete der Stadt aus der angrenzenden Umgebung Belgrads in Richtung Šumadija die Flüsse Topčiderska reka, Bolečka reka, Begaljička reka und Ostružnička reka als äußere Begrenzungslinie und münden dann in Save und Donau.

Die Uferlänge der Flüsse in Belgrad beträgt 225 km, wovon 161 km auf dem engeren Stadtgebiet verlaufen. Hier gibt es 16 Flußinseln, die bekanntesten davon sind die Inseln Ada Ciganlija, Veliko ratno ostrvo und Gro~anska ada.

12


Die Durchschnittstemperatur beträgt 11,80°C. Die tiefste Temperatur in Belgrad wurde am 10. Januar 1893 mit –26,2°C gemessen, die höchste am 9. September 1946 mit +41,8°C.

DAS KLIMA Belgrad und seine Umgebung liegen in der Zone des gemäßigten Kontinentalklimas mit vier Jahreszeiten. Der Herbst dauert mit vielen Sonnentagen, dem Altweibersommer, länger als der kurze und regenreiche Frühling. Der Winter ist nicht sehr hart. Der Sommer kommt plötzlich. Die mittleren Temperaturschwankungen zwischen dem kältesten und dem wärmsten Monat liegen bei 22,5°C. Die durchschnittliche Sonnenstrahlung beträgt 2.096 Stunden jährlich.

Die durchschnittliche Dauer der Schneedecke liegt bei 30 bis 44 Tagen pro Jahr, wobei deren Dicke durchschnittlich 14 bis 25 cm ausmacht.

In Belgrad gibt es im Jahresmittel an 139 Tagen Niederschläge, 27 davon in Form von Schnee. Die umfangreichsten Niederschläge fallen im Mai und Juni, die geringsten im Februar. Regen, der einen Tag lang dauert, kommt am häufigsten vor . Die mittlere Niederschlagsmenge im 20. Jahrhundert betrug in Belgrad jährlich 667,9 mm. Der charkteristischste Wind in Belgrad ist der Košava, der aus Südosten oder Osten weht und heitere und trockene Witterung bringt.

Der Košava weht drei, sieben oder einundzwanzig Tage, mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 25 – 43 km/h, vereinzelte Windböen können Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 130 km/h erreichen.

Der Košava weht meist im Herbst oder im Winter, er fegt durch die Donauschlucht Đerdap und entsteht durch das Druckgefälle zwischen Ukraine und Bessarabien einerseits, wenn dort eine Hochdruckzone vorliegt, und dem Adriatischen Meer andererseits, im Falle eines Tiefdruckgebietes!

NATURREICHTÜMER Wie im gesamten Donaubecken bestehen auch im Belgrader Umland günstige Bedingungen für die Entwicklung einer großen Zahl von Pflanzenarten – von Getreidesorten und industriellen Nutzpflanzen bis hin zu Obst und Gemüse.

Die Stadt befindet sich in einer der fruchtbarsten landwirtschaftlichen Regionen Serbiens.

13


b DAS TERRITORIUM BELGRADS

Beide Flüsse in Belgrad sind schiffbar, fischreich und schwemmen verschiedene nutzbare Sedimente an.

Die Rohstof fvorkommen Belgrads sind trotz jahrhunderterlangen Abbaus reichhaltig und vielfältig. Das heutige Wirtschaftspotential liegt hauptsächlich in den reichen Lignitvorkommen. In den ältesten Bergbaustollen im Gebiet um den Berg Avala wurde ein grünliches Mineral entdeckt, das nach D /! D ). seinem Fundort den Namen Avalit erhielt (siehe 9

BEVÖLKERUNG Der Volkszählung aus dem Jahr 2002 zufolge leben im Belgrader Stadtgebiet 1.576.124 Menschen. Die meisten Einwohner hat die Gemeinde NeuBelgrad (217.773), am wenigsten Sopot (23.900).

HAUPTSTADT Belgrad ist die Hauptstadt der Republik Serbien.

14


b DER SCHUTZPATRON BELGRADS

Die Stadt feiert ihr Schutzpatronenfest am großen christlichen Feiertag, dem Spasovdan (Tag der Erlösung Christi). In jedem Jahr (erneut seit 1992) zieht am sechsten Donnerstag nach Ostern eine feierliche Prozession auf einer bereits allbekannten Route durch die Stadt an der Vaznesenjska crkva (Erlöserkirche) vorbei (siehe 5 D /$ D ), welche die Tradition des Schutzpatrons bewahrt. Zum ersten Mal hält die Prozession am Brunnen Terazijska česma (siehe 5 D /E D ) und spricht ein Gebet für die Gesundheit der Belgrader , zum zweiten Mal bei der Kirche Saborna crkva (siehe 2 D /( D ), indem sie betet, von Leid verschont zu bleiben und Frieden und Fortschritt zu erfahren, zum dritten Mal verweilt die Prozession im Innenhof der Kirche Vaznesenka crkva vor dem Kreuz aus Granit (siehe 5 D /$ D ), und betet für den Seelenfrieden der gefallenen Helden Belgrads.

Die Prozession trägt eine Prozessionsfahne aus rotem Brokat, auf einer Seite mit der Ikone von der Erlösung Christi und der Aufschrift in goldenen Lettern: „Die Gemeinde der Stadt Belgrad 1938“, auf der anderen Seite die Ikone der Heiligen Petka und die Botschaft: Wer den Taufnamen feiert – dem wird ER auch helfen!

15


Touristenführer durch Belgrad | Љубица Ћоровић  

Издање "Водича кроз Београд" на немачком језику. Намењено је страним туристима који посећују наш главни град, представницима страних компани...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you