Page 1

plus

magazine HOME OF FIVE SENSES

Multisensorische Shoppingwelten im MINTO Mönchengladbach Multi-sensory Shopping Worlds in the MINTO Mönchengladbach

Düsseldorf’s Best Burgers

Wir haben die Burger-Bistros für Sie getestet We’ve tested the Burger Bistros for you

Back to the City

2015

Was bringt die Stadt? Hintergründe, Geschichten und Trends What does the City give us? Insights, Stories & Trends

Design Guidelines

Parking Right

Urban Delight

Markenidentität mit Garantie Brand-Identity guaranteed

So schön kann Ankommen aussehen Arrival can look this beautiful

Schaufensterträume in 3D Dreaming at the 3-D shop window


WE BUILD SWEET STORES

brand communciation for retail made by kplus konzept www.kplus-konzept.de

kplus konzept GmbH communication I interior I design


Content 05  Hello Citizen 06  MINTO Home of 5 Senses 16  Back to the City 20  Sexy in the City

06

26  Things we 28  Parking Right 32  The Power to Create

32

38  Burger Tips Düsseldorf 40  Food Court Experience 44  Brand Design 46  Hometown sweet Hometown

48  Wazzup? Pop-Up! INTERIOR-PHOTOGRAPHY.COM 50  kplus @ Amsterdam 52  Design Guidelines

plusmagazine Imprint

54  Celebrate Good Times

Publisher Bettina Kratz, Markus Kratz

56  Exhibition Design

Design kplus communication

60  Inspirit Urban Space

Jonas Brückner Sabine Schmidtpeter Roman Tönjes

64  Thank You!

Interior Design kplus interior design team

66  It’s Playtime in the City

Editorial Team & Text Susanne Weller Contact kplus konzept GmbH Stoffeler Str. 14 40227 Düsseldorf Germany Phone +49 211 6950 1850 www.kplus-konzept.de

56

Drop us a line info@kplus-konzept.de

Riem Arcaden Munich refurbishment by kplus konzept

Scan the QR-Codes and find digital content.


TIONS A L T U P I O BB P

RA

ARE

DECLINE

IN

THE

E D I S Y R COUNT EADY IN IN

BUT

ARE

ST

! S E I T CI

That’s what biologists at Frankfurt University recently found out. But there’s more breaking news about the rabbit’s habits: www.dailymail.co.uk/sciencetech/article-2936394


hello citizen Zurück in die Stadt – das ist ein großes Zukunftsthema. Bis 2050 wird eine Verdopplung der globalen Stadtbevölkerung auf knapp 7 Milliarden Menschen erwartet, d. h. im Schnitt leben dann 70 % der Weltbevölkerung in Ballungsräumen. Grund genug, diesem Thema unsere neueste Ausgabe zu widmen.

Back to the city – that’s a big issue for the future. By 2050, the global urban population is expected to double to almost 7 billion people, i.e. on average, 70 % of the world’s population will be living in metropolitan areas.

Back to the City – Insights, Stories & Solutions

Innerstädtische Großprojekte, Revitalisierung der Innenstädte durch neue kreative Umnutzungen, Pop-up Stores, Leerstandsbespielungen – das sind Themen, die unser Büro täglich beschäftigen. Die brodelnde, kreative Entwicklung macht die Stadt zum attraktiven Ziel, zum Ort des Austausches und Platz des Handels. Die Metropolen als Ideenlabor der Gesellschaft. Neue Formen des Wohnens und Arbeitens, der Versorgung und der Kommunikation. Städte sind der Schmelztiegel, in dem alles zusammenkommt. Hier werden Entwicklungen, Trends und Visionen auf Zukunftsfähigkeit getestet. Was Stadt für uns als Kreativstudio bedeutet, zeigen wir Ihnen in diesem Magazin.

Reason enough to dedicate our latest issue to this topic.

Large-scale inner-city projects, revitalization of city centres through new ­creative conversions, Pop-up stores, repurposing vacant store fronts – these are topics that concern our office on a daily basis.

These bubbly, creative developments make the city an attractive destination, a place for exchange and a place for trade. The Metropolis as a laboratory for ideas in society. New forms of living and working, provisioning and communication. Cities are the crucible where it all comes together. Here, developments, trends and visions are tested for viability. What City means to us as a creative studio, we’ll show you in this magazine. We wish an exciting City tour!

Wir wünschen eine spannende Städtereise! Bettina and Markus Kratz Bettina und Markus Kratz

www.kplus-konzept.de

hello citizen

5


Minto MĂśnchengladbach

Home of   five senses 6

Home of five senses

plusmagazine


In Mönchengladbach wurde im März 2015 mit der Eröffnung des Minto ein Meilenstein für mehr Lebensqualität in der City gesetzt. Zwei Jahre Entwicklungsarbeit standen für unser Team aus Innenarchitekten, Designern und Grafikern dahinter. Zusammen mit dem Bauherrn tauchten wir ein in die Welt der Düfte, lernten wir, wie rot oder blau riecht. Mit der Londoner Sound Agency ergründeten wir den Klang von Mode und Erotik. Wir ersetzten kalten Stein durch warmes Holz und polsterten harte Fassaden mit weichem Leder Das Ergebnis: das Minto – Home of 5 Senses. www.kplus-konzept.de

With the opening of the Minto in Mönchengladbach in March 2015, a milestone was set for a better quality of life in the City. More than two years of development work for our team of interior architects, designers and graphic designers: Together with the owner we dived into the world of fragrances. We acquired knowledge of the odour of red and blue. In conjunction with the London Sound Agency we shaped the sound of fashion and eroticism. We replaced cold stone with warm wood, and padded hard facades with soft leather. The result: The Minto – Home of 5 Senses. Home of five senses

7


Frame Yourself Fassade Sound: sphärische Klänge Sound: ambient sounds Duft: süßlich verspielt Scent: sweetly playful

A

O Ohr

M

Auge

5

Senses

Mund

H Hand

N Nase

Die Magie der Fassaden Die etagenübergreifenden fünf „Highlight Fassaden“ prägen nicht nur den weitläufigen Raum, sondern versetzen die flanierenden Mall-Besucher in eine ganz besondere Stimmung. Stimmungen, um genau zu sein. Denn jede Fassade strahlt mit ihrem individuellen multisensorischen Gestaltungs­konzept eine eigene Aura aus. Zugleich sind sie der Anziehungspunkt für die anliegenden Marken-­ Stores und gliedern durch ihre unterschiedlichen Themen die Länge der Mall in einzelne, differenzierte Bereiche. The Magic of the Facades The five multi-storey “Highlight Facades” not only characterize the expansive space but also place the strolling mall visitors in a very special mood. Moods, to be exact. Because every façade, with its individual multi-sensory design concept, radiates its own aura. At the same time, they are the centre of attraction for the Brand Stores and via their different topics, divide the Mall into individual, differentiated areas.

8

Home of five senses

Food Court thematische Oberflächengestaltung themac surface design Duft: aromatisch duftende Speisen Duft: aromatic scented food

H

Hand

Fingerfood Fingerfood Kulinarische Highlights aus sieben Nationen culinary highlights of seven nations

plusmagazine


Fluid Flow Fassade Noble Sensation Fassade Sound: Stille Sound: silence

Sound: Lavabrodeln Sound: lava bubbling Monitore zeigen Lavalampen Monitors show lava lamps

Duft: fein, exklusiv Scent: fine, exclusive

H

Hand

Haptik: Echtleder Haptics: genuine leather

Glamour Walk Fassade Sound: Glasklänge Sound: glass sounds Oberflächenbewegung Surfaces-movement

Green Point Fassade Sound: Naturgeräusche Sound: nature sounds

Reflektion, Schillern Reflection, Iridescence Duft: lebenslustig, extrovertiert, erotisierend Scent: cheerful, extroverted, erotic

Duft: würzig, frisch Scent: spicy, fresh

H

Hand

Haptik: natürliche Oberfläche Haptics: natural surface

www.kplus-konzept.de

Home of five senses

9


10

Home of five senses

plusmagazine


entspannt Energie tanken relax and recharge your soul Sich wie zu Hause fühlen: Auf den weichen Sitzpolstern an der gepolsterten „­Noble Sensation“ Fassade lassen sich nicht nur die eigenen Ressourcen wieder aufladen, sondern – dank integrierter USB-Steckdosen – auch gleich die des mal wieder leer gelaufenen Mobiltelefons. www.kplus-konzept.de

Feel at home: On the soft seat cushions of the padded “Noble Sensation” facade you can not only recharge your own resources but, thanks to the integrated USB sockets, the once again flat mobile phone batteries.

Home of five senses

11


Roter Duft am „Glamour Walk“

Red perfume on the “Glamour Walk”

Rot wirkt lebenslustig, extrovertiert – auch leicht erotisierend. Und zusammen mit 536.000 funkelnden Metallplättchen, die sich leicht im Luftstrom hin und herbewegen, wirkt es noch viel stärker. Der zur ­„Glamour Walk“ Fassade passende Klang? Eine sinnesstimulierende Mischung aus anstoßenden Sektgläsern und Traumfängern, die im Wind treiben. Wenn das kein gutes Shopping-Karma bringt!

Red appears cheerful, extroverted – even slightly erotic. And, together with the 536,000 sparkling metal ­sequins which stir gently in the air flow, the effect is much s­ tronger. The matching “Glamour Walk” façade sound? A sense stimulating mix of clinking champagne glasses and dream catchers swaying in the wind. If that doesn’t bring good shopping Karma!

12

Home of five senses

plusmagazine


www.kplus-konzept.de

Home of five senses

13


fluid spaces   in new places

14

plusmagazine


A

O Ohr

M

Auge

5

Senses

Mund

H Hand

N Nase

„Fluid Flow“ und „Frame Yourself“

Erleben mit   allen Sinnen Wer in den 70 ern erlebt hat, wie beruhigend eine ­Lavalampe wirken kann, freut sich über die „Fluid Flow Fassade“: Öffnungen in organischen Formen ­ermöglichen nicht nur den Durchblick in den Laden – in einigen fließt schwarze Lava in die bizarrsten ­Formen. „Frame Yourself” ist mit ihren unterschiedlich bespielten Rahmen die Fassade für Entdecker. Ob zum Auftanken frischer Energie am „Green Point“ oder zum Eintauchen in eine exklusive Welt an der „Noble Sensation“ – der Aufenthalt im Home of 5 Senses lädt zum Wiederkehren und zu immer neuen Entdeckungsreisen ein! www.kplus-konzept.de

“Fluid Flow” and “Frame Yourself”

Experience with   all your senses Anyone in the 70’s who experienced how calming a lava lamp can be will be pleased with the “Fluid Flow” facade: organic facade openings not only allow a clear view into the shop but in some flows black lava in the most bizarre forms. “Frame Yourself” with its diverse modulated frames is the facade for explorers. Whether to restock fresh energy at the “Green Point”, or submerge into an exclusive world at the “Noble ­Sensation” – a visit to the Home of the 5 Senses encourages you to return and make new discoveries! Home of five senses

15


Zurück in die Stadt Back to the City

Back to the roofs

Back to the roofs

Trendmagazine pfeifen es von den Dächern: Es geht zurück in die Stadt. Sie ist wieder attraktiv. Statt auf dem Reißbrett wird auf Bestand geplant, und das ist schick: Ehemalige Hafen- und Fabrikareale werden zu attraktiven Wohnquartieren. Gebäude werden um- und hybrid genutzt. Auf ihren Dächern entstehen neue Wohngebäude oder Urban Gardening – Business-Modelle, darunter warten der Urban Manufacturer, das Kochhaus oder Co-Working Spaces. Landschaft ist nicht mehr nur vor der Toren der Stadt, sondern sie ist die Stadt. Mailand baut einen vertikalen Wald, den „Bosco Verticale“. Zwei Hochhäuser, auf denen 20.000 Pflanzen und 800 Bäume wachsen. Ganze Städte werden CO2-neutral, bereits jetzt gibt es luftreinigende Fassaden, so im versmogten Mexico City, wo das Gea González Krankenhaus mit seiner netzartigen Außenschicht für bessere Luft sorgt. Wohn- und Arbeitswelten vermischen sich, und Verkaufsareale werden als authentischer Marktplatz konzipiert. Neue Formen der Nachbarschaft entstehen, Siedlungsnetzwerke erleichtern den nachbarschaftlichen Kontakt – in Globalisierungszeiten immer wichtiger. Die Stadt wird neuer Lebens- und Identitätsraum, an dessen Entwicklung die netzaffinen Bürger auf viele neue Weise partizipieren. Crowdfunding, Sharing Economy, Digitalisierung der Stadt – erweiterte Realitäten und Virtualitäten sind nicht mehr fern. Hier werden sie ausprobiert und gelebt. Für eine bessere Kommunikation und besseres Zusammenleben.

Trend Magazine is whistling it from the rooftops: “Get back to the city. It’s attractive again.” Instead of on the drawing board, it’s planning with inventory, and that is chic: Former dockyards and factory areas become attractive residential areas. Buildings are reappointed and used as hybrids. On their roofs, new residential buildings or urban gardens appear – Business Models like the urban manufacturer, the cookhouse, or co-working spaces are laying in wait. The landscape is no longer only in front of the gates of the city, but also in the city. Milan has built a vertical forest, “Bosco Verticale”, with two high-­rise buildings where 20,000 plants and 800 trees grow. Entire cities are CO2 neutral, there are already air-cleaning facades, in smoggy Mexico City the Gea González Hospital with its net-like outer layer provides for cleaner air. Living and working environments mingle and retailing areas are designed as authentic marketplaces. New forms of neighbourhood appear, habitation networks facilitate neighbourly contact – increasingly important in times of globalization. The city has new living and identity areas, in many different ways influenced by the participation of the internet savvy citizens. Crowd Funding, Sharing Economy, Digitalising the City – augmented reality and virtuality are not far away. Here they are tried and tested. For a better communi­ cation and a better society.

Von der Stadt in den Laden

One thing shows this partially very real scenario every time: We are social beings. We want to meet people and experience things together. The city is the destination, it’s the commercial center. A store alone will not constitute an attraction. When it comes to vibrant retail in the city: we think big! We land: In town, in the neighbourhood, in the street – and then, at some point near the end, we’re in a store. We place the stores and malls in the middle of the urban scene! ▸

Eines zeigt dieses zum Teil schon sehr reelle Szenario in jedem Fall: Wir sind soziale Wesen. Wir wollen Menschen begegnen und gemeinsam erleben. Die Stadt ist die Destination, sie ist der Handelsplatz. Ein Laden alleine wird keinen Anziehungspunkt darstellen. Wenn es um einen lebendigen Einzelhandel in der Stadt geht: Denken wir einfach groß! Wir landen: In der Stadt, im Quartier, in der Straße – und dann, am Ende irgendwann, in einem Laden. Inszenieren wir die Stores und Malls mitten in den urbanen Schauplatz hinein! ▸ 16

Zurück in die Stadt | Back to the City

From the city to the store

plusmagazine


Zahlen und Fakten / Facts and Figures

73,8%

Quelle: statista.de

26,2%

der Deutschen leben auf dem Land Germans living in the countryside

der Deutschen leben in Ballungszentren und Städten Germans living in congested areas and cities

Man liebt, was man findet, nicht was man sucht

You love what you find, not what you’re looking for

Eigentlich ist es ganz einfach. Es geht doch gar nicht darum, ob der Online-Handel den stationären Handel kaputt macht, sondern um größere Zugänge und Kombinationsmöglichkeiten für Konsumenten, die eigentlich schon bestens versorgt sind. Auch werden die physischen Räume nicht nur zur Dekoration oder Kulisse für das eigentliche digitale Geschäft, sondern sie bleiben der reale Marktplatz. Der Ort der Entscheidung. Das Internet bietet uns eine Top-Auswahl und prima Filtermechanismen, um schnell das in Preis und Qualität geeignetste Produkt für unsere Bedürfnisse zu finden. Aber Bedarfsdeckung und Flanieren, Stöbern, Entdecken, das ist etwas anderes. Das geht ja nur vor Ort. Wie diese tolle Stehlampe aus den 70ern, gefunden auf einem City-Flohmarkt und mit sagenhaften 10 DM erworben, nicht gesucht und nicht gebraucht, aber Freude-Spender seit 14 Jahren, jeden Tag aufs Neue.

It’s actually quite simple. It’s not about whether online trade is killing stationary trade, but the greater access and combination of options for consumers who actually have already fulfilled all their needs. The physical spaces are not just for decoration or a setting for the digital business, they are the real marketplace, the place of the decision. The internet provides us with a top selection and great filtering mechanisms to quickly find the most suitable price and quality product for our needs. However, to meet demand, to stroll, to browse, to discover, that’s something else, that only works on location. Like this lovely floor lamp from the 70s found on a city flea market and bought for an amazing $10, not sought nor needed, but a dispenser of joy every day for 14 years.

Inspiration und Berührung – gibt’s nur vor Ort Wir wollen anfassen, etwas berühren – mit allen Sinnen berührt werden. Dann gehört es uns. Wir suchen Inspirationen wie auch sozialen Austausch und finden es vor Ort. Inspiration auf Distanz ist nun einmal schwierig. Es gibt natürlich noch ein bisschen was zu tun für die Store-Betreiber. Ein kluges Marken-Storytelling, eine attraktive Kombination aller Verkaufskanäle, mehr Spezialisierung und Services, kuratierte Verkaufsflächen, ein multisensorisches Interior Design für mehr Erlebnis und einen unverwechselbaren, einzigartigen Marktauftritt. ▸

www.kplus-konzept.de

Inspiration and touch only happen locally We want to touch, to feel something, to be moved by our senses, then it belongs to us. We are looking for inspirational as well as social exchange and we find it locally. Inspiration at a distance is somehow difficult. There are still things of course for the store operator to do. A clever brand storyline, an attractive combination of sales channels, more specialisation and services, curated retail space, a multi-sensory interior design for more experience, and a distinctive, unique market presence. ▸

Zurück in die Stadt | Back to the City

17


URE E

Back to the City: Restaurant voll, Parkdeck leer Back to the City: Restaurant full, parking deck empty Das Möbelhaus lässt sich die Stadt nicht entgehen, Ikeas erste Innenstadtfiliale in Hamburg-Altona läuft bestens. Die urbane Klientel wird vor Ort abgeholt. Verzehrt Köttbullars und kauft Accessoires in rauhen Mengen. Die schweren Möbel? Bringt der Lieferservice. Bei vier Milliarden Euro Umsatz in Deutschland sind bei Ikea übrigens bisher nur knapp über zwei Prozent online generiert. Geht doch. „Der Kunde entscheidet, wie und von wo aus er einkauft“, so die Geschäftsführung, die weiter am Multichannelling feilt.

The furniture store can not escape the city, Ikea’s first downtown branch in Hamburg-Altona is doing well. The urban clientele are collected on site, consume Köttbullars and buy accessories in vast quantities. The heavy furniture? Brought by delivery service. Incidentally, of the 4bn euros in sales in Germany just over two percent are generated online. It works. “The customer decides how and from where he buys” says the management, who chisel further on multi-channelling.

Leben in die Stadt Life to the City Pop-up Stores sind eine spannende Möglichkeit, temporär neue Attraktivität zu schaffen, aber auch neue Themen in die Stadt zu führen, speziell dort, wo künstlerische Projekte eingebracht oder politische Statements gesetzt werden. Zur kulinarischen Völkerverständigung und reger öffentlicher Diskussion trägt beispielsweise gerade in Amerika das „Conflict Kitchen“ Projekt bei, wechselnde kulinarische Spezialitäten in einem Pop-up Restaurant aus Ländern, mit denen die Vereinigten Staaten gerade in Konflikt stehen. Ein anderes Beispiel ist der „Bamyan Ski Club“ in Sankt Moritz, kurzfristig als sogenannte Pop-up Bar für einen guten Zweck errichtet, nämlich die Förderung ­afghanischer Skisportler.

18

Zurück in die Stadt | Back to the City

Pop-Up Stores are an exciting opportunity to create new temporary attractions, and to also bring new topics into the city, especially where artistic projects or political statements are introduced. For culinary understanding and lively public discussion for example is currently contributing the “Conflict Kitchen” project in America, a pop-up restaurant offering varying specialties from countries with which the United States is at present in conflict. Another example is the “Bamyan Ski Club” in St. Moritz, as a so-called temporary Pop-Up Bar for a good purpose, namely to promote Afghan skiers.

plusmagazine


Revitalisieren wir die kleineren Städte! Zurück in die Stadt – das gilt vor allem für die attraktiven neun Metropolregionen in Deutschland. Ein Viertel des gesamten Einzelhandelsumsatzes wird hier gemacht. Doch wie bleiben die vielen Klein- und Mittelstädte für Menschen aller Altersgruppen und für wachsende Ansprüche attraktiv? Ein täglicher Markt, ein lebendiger Einzelhandel und kleine Handwerksbetriebe sorgten einst für eine dynamische Innenstadt. Doch nur zu oft trifft man heute auf Leerstände und Verödung in der Innenstadt. Wo eine historische Altstadt fehlt, ist es manchmal schwer, eine vitale Stadtmitte zu etablieren. „Kreative Lösungen zu suchen und Nischen zu finden ist die Aufgabe einer jeden Stadt“, sagte uns Jürgen Block, Geschäftsführer der Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing in einem Interview. Den Markenkern einer Stadt zu identifizieren, ihre Identität neu zu bewerten und sie dann neu zu inszenieren, das ist eine spannende Herausforderung, bei der man die Bürger bereits bestens einbinden kann.

*

Es geht um die Schaffung von Lebensqualität, die „heimliche Währung der Städte“, so Jürgen Block weiter. „Pop-up Stores, kreative Zwischennutzungen, Existenzgründerinitiativen, Azubi-Läden oder Bürgerinitiativen sind gute Ansätze zur kurz- und mittelfristigen Überbrückung von unerwünschten Leerständen. Grundsätzlich sollten Städte aber auch überprüfen, ob ihre Einzelhandelsflächen richtig verteilt und dimensioniert sind. Abgestimmte regionale Einzelhandelsentwicklungskonzepte seien hier eine echte Hilfe genauso wie kreative architektonische Lösungsangebote. Dazu gehören natürlich auch aufgeschlossene Eigentümer, denn „wenn man akzeptiert, dass ehemalige „Wäscheböden“ heute gut vermietbare Penthäuser sind, müssen Erdgeschossflächen in Zukunft nicht zwangsläufig Einzelhandelsnutzung erfahren“. Dem stimmen wir zu. Und die Mietpreise für den Handel in der Stadt zu lockern, das hilft ganz bestimmt allen, die es zurück in die Stadt zieht!

*

Das exklusive Interview mit Jürgen Block können Sie per QR-Code auf unserer Website nachlesen. Scan the QR-Code to read the interview with Jürgen Block exclusively at our website. www.kplus-konzept.de/allgemein/pop-up-in-the-city

www.kplus-konzept.de

Revitalize smaller cities! Back in the city – this is particularly attractive for the nine metropolitan regions in Germany. A quarter of total retail sales are made here. Conversely, how will the many small and medium-sized cities remain attractive for people of all ages and their growing demands? Once upon a time a daily market, vibrant retailers and small handcraft businesses ensured for town centre dynamics. But all too often today you meet vacancies and desertification in the city center. Where a historic old town is missing, it is sometimes difficult to establish a vibrant city center. “To seek creative solutions and to discover niches is the duty of every city,” says Jürgen Block, managing director of the National Association of Town and City Marketing in a recent interview.

*

To identify the brand essence of a city, to re-evaluate its identity and then newly re-stage it, this is an exciting challenge with which to integrate the citizens. It’s about the creation of quality of life, the “secret currency of the cities,” continues Jürgen Block. Pop-up Stores, creative temporary use, start up initiatives, trainees stores or citizens’ enterprises are good applications for the short and medium term bridging of unwanted vacant lots. Basically, cities should also make sure that their retail spaces are properly distributed and dimensioned.­ ­Co-ordinated regional retail development concepts would be a real help here as well as creative architectural solutions. This also requires of course open-minded property owners. “Once one accepts that former ‘attics’ are today easily rentable as penthouses, then ground floor areas must not necessarily be used for retail in the future.” We agree. And slackening the rents for shops in these locations will certainly help those who are being drawn back into town! Zurück in die Stadt | Back to the City

19


SEXY IN THE

CITY Glamourös mit lokalem Touch

Glamour with a local touch

In den 90ern in Leipzig mit dem Verkauf von Mode aus dem Container gestartet, ist das Leipziger Multi­ labelkonzept Tayler schon lange seßhaft geworden. Der neue Store in der Dresdner Centrumgalerie ist mittlerweile der zwölfte im Osten Deutschlands und der zweite, dessen Konzept aus unserer Feder stammt.

What started in Leipzig in the 90s with the sale of fashion from a container has long become the established Leipziger Multilabel concept Tayler. Their new store in Dresden Centrum Galerie is now the twelfth store in the East of Germany and the second whose concept which stems from our pen.

20

Sexy in the City

plusmagazine


www.kplus-konzept.de

Sexy in the City

21


22

Sexy in the City

plusmagazine


Für Sex, Erfolg und gutes Aussehen Die Kombination aus Glamour und Bodenständigkeit, gepaart mit der für Tayler typischen Dynamik in der Deckengestaltung, spiegelt in der Innenarchitektur das Thema der Mode, die in den Tayler Stores verkauft wird: ausgesuchte Trendmarken in allen Preissegmenten von Basic zu Premium sind die Stärke des Multilabels. Wer hier shoppen geht, tut was für „Sex, Erfolg und gutes Aussehen“, so der Tayler-Slogan.

For Sex, Success and Good Looks The combination of glamour, baseness and dynamics can be found in the interior design, as well as in the fashion sold in Tayler Stores: Selected trend brands in all price segments from basic to premium is the strength of the multi-label. Who comes shopping here does it for “Sex, Success and Good Looks”, that’s the Tayler Slogan.

www.kplus-konzept.de

Sexy in the City

23


Barock und Beton

Baroque on concrete

Subtile Bezüge zur ehemaligen Residenzstadt Dresden sind im ganzen Store zu finden. Wer an der Kasse genau hinschaut, erkennt die Semperoper schemenhaft auf dem coolen Betonhintergrund, und im Premium-Segment standen die Wappenfarben der Stadt Schwarz und Gold Pate für die Gestaltung. Nicht nur sexy, sondern auch glamorous in the city!

Subtle references to the former “Residenzstadt Dresden” can be found throughout the store. Whoever looks closely at the cash out area recognizes the Semper ­Opera on a cool concrete background, and in the premium segment, inspired by the city’s coat of arms, black and gold are used in the design: not only sexy, but also glamorous in this city!

24

Sexy in the City

plusmagazine


www.kplus-konzept.de

Sexy in the City

25


Things we Für alle die ihre Skizzen nicht auf Papier, sondern direkt dreidimensional in den Raum zeichnen wollen. Mit dem 3D-Doodler, eine Art mini 3D-Drucker in Stiftform, kann man mit etwas Übung die verrücktesten Skulpturen zeichnen. Erhältlich bei radbag.de For those who don’t want to draw their sketches on paper but directly in three dimensions in the room. Using this 3D Doodler, a kind of mini 3D printer in Stick form, with a little practice you can draw the craziest sculptures. Available at radbag.de

Der STIP-Tisch („Stip“ bdeutet Punkt auf Niederländisch) von Designer Reinier de Jong steht auf recycleten EschenholzBeinen aus Handläufen gefertigt. Gesehen auf stilst.com (photo: Peter van Dijk) The STIP table (“STIP” means dot in dutch) from Designer Reinier de Jong, the legs are made from ash wood from recycled handrails. Visit stilst.com

Bilder sagen mehr als 365 Worte: Der Abreißkalender „Poladarium“ erzählt jeden Tag mit einem neuen Polaroid eine neue Geschichte. Erhältlich über poladarium.de. A picture say more than 365 words: The Tear-off calendar “poladarium” tells a new story every day with a Polaroid photo. Available on poladarium.de 26

Things we

Wer sagt, dass Feuerlöscher immer gleich aussehen müssen? Bei der französischen Firma Fire Design gibt es sie in allen möglichen Farben und Mustern. Erhältlich über fire-design.fr Who says fire extinguishers must always look the same? At the French company Fire Design they are available in all possible colours and patterns. Available through re-design.fr

Beistelltisch AARD Stahl, Holz, Minimal Pop. Erhältlich über EmileVanHoogdalem.bigcartel.com Side table AARD Steel, wood, minimal pop. Available at EmileVanHoogdalem.bigcartel.com Klein aber oho! Ob Weitwinkel, Fish-Eye oder Makro-Aufnahmen: dieser kleine Aufsatz hat es in sich. Auf olloclip.com Small but powerful! Whether wide angle, fish-eye or macro shots: this little addition has properties. Available from olloclip.com

beoplay A2 – Der tragbare Bluetooth Premium-Lautsprecher – für mehr Spaß unterwegs. Infos auf beoplay.com beoplay A2 – The premium bluetooth portable speakers – for more fun on the go. Infos at beoplay.com

Die Lampe lässt die Pflanzen auch ohne grünen Daumen wachsen. Intelligente wie kreative Lösung für das Home Gardening. Gesehen auf bulbolight.com The lamp helps plants to grow even without the green fingers. Intelligent and creative solution for Home Gardening. Visit bulbolight.com plusmagazine


... to read

„Ausgewählte Erzählungen“ Ray Bradbury „25 der schönsten Kurzgeschichten, gesammelt in einem Band.“ “Ausgewählte Erzählungen” Ray Bradbury “25 of the most beautiful short stories compiled in one volume.”

„Shooting Space“ Elias Redstone „Urbane Schönheit durch die Linsen des ‚Who is who‘ der Fotografie.“ “Shooting Space” Elias Redstone “Urban Beauty through the lenses of the photographers ‘Who is who’”

„Du musst Dich entscheiden!“ Klaus Chmielewski und Temira Kronschnabel „Ein Buch, bei dem man den Verlauf der Geschichte selbst entscheiden kann.“ “Du musst Dich entscheiden!” Klaus Chmielewski and Temira Kronschnabel “A book in which you can decide the course of the story yourself.”

„Der Circle“ Dave Eggers „So kann’s kommen!“ “The Circle” Dave Eggers “It could happen!”

„Berlin“ Freunde von Freunden „Ein privater Einblick in Lebensräume der berliner ­Kreativszene.“ “Berlin” Freunde von Freunden “A private insight into habitats of Berlin’s creative scene.”

„Americanah“ Chimamanda Ngozi Adichie „Ein wunderbares Buch der nigeria­ nischen Schrift­ stellerin über Heimat, Entfremdung und Rassimus.“ “Americanah” Chimamanda Ngozi Adichie “A wonderful book from the Nigerian ­writer about Home, Alienation and ­Racism.”

„German Design Award 2014“ Rat für Formgebung „Ein Muss.“ “German Design Award 2014” German Design Council “A must read.” „Gretchen“ Einzlkind „Wunderbar sarkastisch.“ “Gretchen” Einzlkind “Wonderfully sarcastic.”

27


Einfach nur Parken war gestern. Besucher und Kunden von Shopping Malls oder Büro­ komplexen dürfen mancherorts schon mehr erwarten: Herzlich willkommen beim Premium Parken heute!

Auf der Zielgeraden! Ob Neubau oder Refurbishment – Betreiber großer Immobilien vernachlässigen oft den Anfahrtsweg für Kunden, Mitarbeiter oder ­Besucher zur Gewerbeimmobilie oder zum Büro­gebäude. Dabei ist eine ästhetisch ansprechende und sichere 28

Parking right

­ egeführung, die optimale Orientierung bietet, ein W einfacher Weg, den Reisenden bereits auf den letzten Metern seiner Wegstrecke emotional abzuholen und ihn in eine positive, stressfreie Stimmung zu versetzen. plusmagazine


Just “parking” was yesterday. Visitors and customers to shopping malls or office complexes may already expect a little more: Welcome to the Premium Parking today!

On the home stretch! Whether new construction or refurbishment – operators of large properties often neglect the access route for customers, employees or visitors to commercial properties or office buildings. Here, an aesthetically pleasing and safe system providing www.kplus-konzept.de

optimum orientation is an easy way to emotionally collect a traveller already on the final part of his journey and put him into a positive, stress-free mood.

Parking right

29


So schön kann Ankommen aussehen!

Arriving can look this beautiful!

Ein Einzelstellplatz-Leitsystem weist elektronisch den Weg zum nächsten freien Parkplatz, der ziel­ gerichtet angefahren werden kann. Auch das Wiederfinden funktioniert problemlos, dank farbcodierter Etagen in Verbindung mit einprägsamer alphanumerischer Kennzeichnung der Parkzonen zur besseren Erinnerung und dank einheitlicher, gut sichtbarer und dechiffrierbarer grafischer Formensprache auf Schildern, Stelen und Piktogrammen. Das Finden des Eingangs wird dadurch ebenso zum Kinderspiel, wie der Weg zur Ausfahrt. Eine separates Wegeleitsystem für Fußgänger – Gehwege in Etagenfarbe – sorgt für Sicherheit und schnelle Orientierung. Und das alles in überzeugender Ästhetik! Premium-Parken eben – made by kplus konzept!

A parking space guidance system electronically shows the direct route to the nearest empty slot. Re-finding your car is also easy thanks to colour-coded storeys and easily memorable alphanumeric markings for parking areas using standardized, clearly visible and decoded graphic design language on signs, totems and pictograms. Finding the entrance is also child’s play, as is the way to the exit. A separate guidance system for pedestrians – pavements in floor colour – ensures safety and quick orientation. And all that in authentic aesthetics! Simply Premium Parking – made by kplus konzept!

Mehr Lux – kein Luxus

More lux and therefore brighter parking areas thanks to sustainable lighting technology – useful and affordable. The visitors will be thankful because they feel safe and comfortable even before entering their destination. And the cars are also on the safe side.

Mehr Lux und damit helle Parketagen sind durch nachhaltige Beleuchtungstechnik nützlich und finanziell tragbar geworden. Die Besucher werden es Ihnen danken, denn sie fühlen sich sicher und wohl, bereits vor Betreten der Destination. Und auch die geparkten Pkw sind auf der sicheren Seite. 30

Parking right

More lux – not luxury

plusmagazine


Bereits bei der Einfahrt ein klarer, ­informativer Gruß an den­ Kunden: Piktogramme ­verweisen auf alle Services im ­Parkhaus.

Already when entering, a clear, ­informative greeting to the customer: Pictograms inform of all the services in the car park.

So vielfältig wie Ihre Besucher

As varied as your visitors

Sonderstellflächen gibt es vielerorts schon, doch erst eine sichtbare, klare Kommunikation bringt den wahren Nutzen für die Besucher an den Tag: Familienparkplätze, Ladestationen für Elektroautos, Motorrad und Fahrradstellplätze werden separat gekennzeichnet, grafisch codiert und ins Wegeleitsystem integriert. Mensch und Gefährt – bestens aufgehoben im Premium-Parken. Das Wiedersehen ist da nur eine Frage der Zeit.

Designated parking spaces are already common in many places, but only a clearly visible statement brings true value for the visitors on the day: Family parking, charging stations for electric cars, motorcycle and bicycle parking spaces individually coded and integrated into the guidance system. Man and vehicle: in safe hands in the Premium Parking. The reunion is only a matter of time.

Farbcodierte Etagen in Verbindung mit einprägsamer alphanumerischer Kennzeichnung machen die Orientierung zum Kinderspiel.

Colour-coded storeys in connection with memorable alphanumeric identification makes orientation just child’s play.

www.kplus-konzept.de

Parking right

31


The power to create In großen Neonlettern begrüßt uns dieses Motto jeden Morgen. Hier, in diesem Düsseldorfer Hofgebäude, entwickeln wir Gestaltungskonzepte, die in die ganze Welt hinausgehen: vom winzigen Gummibärchenshop zu großen Shopping Malls, vom Logo einer kinderpsychologischen Praxis bis zur Wegeführung für einen TV Sender. Erleben Sie einen Tag bei uns. In large neon letters this motto greets us every morning. Here in this Düsseldorf courtyard building we develop design concepts that go all over the world. From the tiny Gummy Bear shop to the major shopping malls, from a logo for a child psychology practice to the direction signage of a TV station. Experience a day with us.

08:53 Uhr Guten Morgen Good Morning Willkommen bei kplus konzept! Noch nicht ganz wach? Ein leckerer Kaffee und ein kurzer Plausch mit den Kollegen warten schon in der Küche. Welcome to kplus konzept! Not yet fully awake? A tasty coffee and a brief chat with the colleagues awaits you in the kitchen.

32

The power to create

plusmagazine


09:02 Uhr Hey ho, letʼs go! Los gehtʼs: Rechner an, E-Mails checken und die ersten Telefonate führen. Dann warten auch schon die neuen Moodboards auf neuen Input. Let’s get started! Computer on, check e-mails and make the first telephone calls. Next! The new mood boards are awaiting fresh input.


11:32 Uhr Good Work is Teamwork GroĂ&#x;es Team-Meeting oder kleinere Projektbesprechungen: In unserer Lounge entstehen die besten Ideen! A big team meeting or a smaller project dialogue: In our lounge originate the best ideas!

34

The power to create

plusmagazine


12:45 Uhr Time for a Time-out Ob beim Libanesen um die Ecke, gemeinsam kochend in der Küche oder mit einem Snack in der urbanen Idylle unseres Hofes – Lunch für jeden Geschmack. Whether from the Lebanese around the corner, cooking together in the kitchen, or having a snack in the urban idyll of our yard – lunch for all tastes.

www.kplus-konzept.de

The power to create

35


16:38 Uhr Teatime for Inspiration Mit einem Tee und der neuesten Wallpaper geht es zu vorgerückter Stunde auf das Sofa: Akku aufladen und Inspirationen fürʼs laufende Projekt sammeln. At a later hour with a tea and the most recent ‘Wallpaper’ it’s onto the sofa – recharge the batteries and gather inspiration for the current project.

18:10 Uhr Bis morgen! See you tomorrow! Schon wieder so spät? Bei so viel kreativem Flow verstreicht die Arbeitszeit wie im Flug. Morgen geht’s weiter, und vielleicht kommen Sie ja auch einmal vorbei? So late again already? With so much creative flow the time passes in a flash. We’ll continue tomorrow, and perhaps you’ll pass by once again?

36

The power to create

plusmagazine


Rent your Place for creative work & living in Düsseldorf. Stereo Music System, American Style Fridge, Library, Kitchen Island with Breakfast Bar, Sofa, Dream Bed, Neon Signs, Designer Furniture: Creative loft with studio atmosphere in the hip area of Düsseldorf Flingern with top restaurants within walking distance – please be my guest! Contact: info@studiogallery.de


Burger-Tipps Düsseldorf Wer in Düsseldorf einen richtig guten Burger essen will, muss nicht lange suchen. In den vergangenen Jahren haben in Düsseldorf zahlreiche Burger-Restaurants eröffnet, inzwischen sind es mehr als ein Dutzend. Grund für den Erfolg sind ganz sicher die immer größere und kreativere Menu-Auswahl, von traditionell bis halal und vegan, und ein umfangreiches Angebot von frischen Produkten aus der Region und hausgemachten Zutaten. Who ever wants to eat a really good burger in Düsseldorf does not have to look far. In recent years numerous new burger restaurants have opened and now there are more than a dozen. The reason for the success is surely the ever increasing and ever creative menu selection. From traditional to Halal and even vegan, plus an extensive offer of fresh products from the region and homemade ingredients.

# 01

#

#

02

03

SPACE BURGER

BEEF BROTHERS

BUTCH BECKER

Neustr. 41 | 40213 Düsseldorf (Altstadt) | spaceburger.eu

Hunsrückenstraße 19 | 40213 Düsseldorf (Altstadt) | beef-brothers.de

Klosterstr. 24 | 40211 Düsseldorf (D-Mitte) | butch-becker.de

Überirdische Auswahl an kreativ belegten Burgern aus Rind, Hähnchen und Gemüse. Im spacigen RetroLook ist auch Chewbacca dabei.

38

An out-of-this-world selection of creative burger toppings made from beef, chicken and vegetables. In this spacey retro ambiance you’ll even find Chewbacca.

Burger-Tipps Düsseldorf

Die kleine, aber feine Auswahl kann sich sehen lassen. Faire Preise, Interieur ohne SchiSchi, direkt am Kneipen-Hotspot Bolkerstraße.

This small but selective menu doesn’t need to hide. Fair prices, no-frills interior and directly on the hotspot bar street Bolkerstraße.

Hier ist so ziemlich alles hausgemacht. Die ausgefallenen Burger-Kreationen mit hauseigenen Saucen, Buns und Desserts sind einen Besuch wert.

Here everything is pretty much homemade. With its unusual burger creations, house own sauces, buns and desserts. It’s worth a visit.

plusmagazine


#

#

04

#

05

06

What’s Beef ©

WHATʼS BEEF

RICHIE ʼN ROSE

BULLHUT BBQ

Immermannstraße 24 | 40210 Düsseldorf (D-Mitte) | whatsbeef.de

Konkordiastr. 89 | 40219 Düsseldorf (D-Unterbilk) | richienrose.de

Schadowstr. 26 | 40212 Düsseldorf (Schadow-Arkaden) | bullhut-bbq.de

Im stylischen USInterieur ist Kreativität gefragt. Den Basic-Burger kann man hier nämlich nach Belieben und Geschmack belegen lassen.

In this trendy US styled interior creativity is necessary. The Basic-Burger is put together the way YOU want it.

In entspannter Atmosphäre gibt es hier täglich frisch gewolftes Fleisch und Besonderheiten wie die „Burgerwurst“. Mitinhaber ist der Ex-Koch der Toten Hosen.

A relaxed atmosphere where the meat is minced freshly every day and there are specialities like the “Burger Sausage”. Co-owner is the ex-Chef of the Toten Hosen.

#

Nicht nur Burgerfreunde kommen hier auf ihren Geschmack: Fisch und Fleischgerichte sowie Salate stehen auch auf der Karte. Gegrillt wird auf Lavastein.

Not only Burger fans will love this place: fish, meat dishes and salads are also on the menu, all grilled on lava stone.

#

07

#

08

09

BOB & MARY

HANS IM GLÜCK

3HʼS BURGER

Hammer Straße 26 | 40219 Düsseldorf (Medienhafen) | bobmary.de

Hammer Str. 38 | 40219 Düsseldorf medienhafen.hansimglueck-burgergrill.de

Fischerstraße 23 | 40477 Düsseldorf (Pempelfort) | 3hs-burger.de

Bob liefert das Fleisch, Mary die Salate. Das Design im Clean-Chic spielt das Gender-Thema auch bei den Gerichten. Hausgemachte Saucen und Limonaden, freundlicher Service.

www.kplus-konzept.de

Bob does the meat, Mary the Salads. The Clean-&-Chic design also reflects a gender theme in the dishes. Homemade sauces and sodas, friendly service.

Nun auch in Düsseldorf eine Filiale der erfolgreichen Kette mit viel Holz und Birken im Interieur. Leckere Burger wie der „Wurzelsepp“ können auch online bestellt werden.

Boasting an interior of ‘much wood and birch’ this successful chain now also has a branch in Düsseldorf. Delicious Burgers such as the “Wurzelsepp” can also be ordered online.

Halal, handmade, home delivery und zum Nachtisch Ben & Jerries. Auch vegan und mit Charity-Projekt. Moderate Preise und superfreundliches Personal.

Halal, Handmade, Home Delivery and for dessert Ben & Jerries. Also Vegan and a Charity Project. Moderate prices and super friendly staff

Burger-Tipps Düsseldorf

39


Food Court   Experience Gegessen wird zu Hause: Die „Zimmer“ im Minto Food Court Zu mir oder zu Dir? In der Küche oder im Wohnzimmer? Keine Ent­ scheidung für die Nacht, sondern nur, wo wir gerne speisen möchten. Bei der Entwicklung des Food Court Gestaltungskonzepts nahmen wir das Leitmotiv „sich zu Hause fühlen“ wörtlich und entwarfen vier Zimmer, in ­denen die Kunden der elf umliegenden Gastrocounter essen können. Nein, ein Esszimmer gibt es nicht, dafür eine Küche. Denn wir wissen: Dort trifft man trifft sich immer. In die Bibliothek kann man sich zurückziehen, wenn man in ruhiger Atmosphäre dinieren möchte, und im Wohnzimmer hängen die Stehlampen von der Decke. Spätestens im ­Wintergarten – umgeben von frischen Kräutern – versteht man den Anspruch: Gestalten für alle Sinne. Finden Sie Ihren Lieblingsplatz und genießen Sie!

We eat at home: The “Rooms” of the Minto Food Court My place or yours? In the kitchen or living room? Not a decision for the night, just where we want to dine. For the design concept of the Food Court in Minto we took the theme “feel at home” literally and designed four rooms where customers of the eleven caterers in the surrounding Gastro Counter could dine. No, there is no dining room, but there’s a kitchen – because as we all know, we always meet in the kitchen. You can retire to the library if you want to dine in a peaceful atmosphere, and in the living room where the floor lamps hang from the ceiling. And finally in the conservatory – surrounded by fresh herbs – the claim is clear: Design for all the senses. Find your favorite place and enjoy! 40

Food Court Experience

plusmagazine


Küche Kitchen

Muttis Küchenhandtuch stand Pate. Vergrößert, verkleinert, gedreht oder gestreckt findet es sich als Print auf den Tischoberflächen oder auf der Blende wieder: mal klassisch rot weiß, mal dezent als Outline auf der Eichen­oberfläche. Hier tobten sich unsere Grafik­ designer aus und versteckten auf den liebevoll gestalteten Säulen so manch nette Kreidenachricht. Mother’s kitchen towel was the inspiration. Bigger, smaller, rotated, or stretched, it can be found as print on the table surfaces or on the blinds: sometimes classic red and white, sometimes subtle as an outline on the oak surface. Here, our graphic designers ran ragged and hid some pleasant chalk messages on the beautifully designed pillars.

www.kplus-konzept.de

Food Court Experience

41


Wintergarten Wintergarden

Nach 564 Blättern hörten wir mit dem Zählen auf, nicht aber mit dem Zeichnen, denn klar war: Hier im Wintergarten wollten wir eine leichte, luftige Atmosphäre. Grün und blau, große Community-Tische, frische Kräuter – das perfekte Ambiente für einen frischen Salat! After 564 sheets we stopped counting but not drawing, because it was clear: In the winter garden we wanted a light, airy atmosphere. Green and blue, large community tables, fresh herbs – the perfect ambience for a fresh salad!

Salatbar Saladbar

Die Salatbar in der Mitte des Foodcourts ist der einzige freistehende Counter. Das Frischekonzept wurde auch hier vollständig im­ ­Material reflektiert – Holz in Kombination mit schönem grünen Mosaik und Fruchtdesign in der Blendengrafik. Frisch, frischer: Easy & fresh. The salad bar in the middle of the food court is the only free-standing counter. The Freshness Concept was again fully reflected in the material – wood combined with beautiful green mosaic and fruit design on the blinds. The Mavi barstools fit well to the wooden of the bar.

42

Food Court Experience

plusmagazine


Bibliothek Library

„Beim Lesen guter Bücher wächst die Seele empor“ (Voltaire). In der Bibliothek sind nur die Bücher als Leuchten unter die Decke gewandert. Und ob das mit der „Seele“ beim Lesen von „Tischlein Deck Dich“ auch schon klappt, probieren Sie am besten selbst aus. Wir haben den Text nämlich auf die Oberflächen der Esstische gedruckt. “When you read good books the soul grows upwards” (Voltaire). In the library, the books have migrated as lights up to the ceiling. And if that works with the soul while reading from the Wishing Table printed on the table surface, best try it yourself.

Wohnzimmer Livingroom

Das Wohnzimmer. Die gute Stube zeigt sich auch im Minto mit edler Tapete und weichen Polstern von der besten Seite. Mit einer Ausnahme: Hier hängen die Stehleuchten von der Decke. Doch genau wie zu Hause gilt auch hier: Bitte nicht auf die Polster krümeln! The Living Room. The parlour in Minto shows itself from its best side with elegant wallpaper and soft cushions. With one exception: here the floor lamps are hanging from the ceiling. But just at home the rule here is: Do not drop crumbs on the seats!

www.kplus-konzept.de

Food Court Experience

43


44

Brand Design

plusmagazine


Brand Design Neuer Markenauftritt für das Wohnen in der Stadt New Brand Design for Urban Housing Sympathisch, modern, zuverlässig – so zeigt sich die Leipziger Wohnungsbaugesellschaft LWB, und das sollte auch der neue Markenauftritt für ihr etwas in die Jahre gekommenes Design reflektieren.

Pleasant, modern, reliable – the portrayed image of the Leipziger Wohnungsbaugesellschaft LWB, and it should be reflected in the new brand identity which is replacing the old out of date design.

Das neue Erscheinungsbild, das sich perfekt durch alle Gestaltungsfelder deklinieren lässt, basiert auf der neuen Wort-Bildmarke: LWB für Stabilität und Sicherheit, das W für Wohnen im Mittelpunkt sorgt in leichter Schrägstellung für Dynamik. Symbolisch für den Raum, den die LWB zur Verfügung stellt: das Bild aus zwei Bausteinen. Dazu gibt’s neue, frische und etwas knalligere Corporate Farben und Fonts. Die prägnante Bildsprache greift das grafische Muster, die „Pattern“ der Bildmarke spielerisch auf und findet in allen Medien ausdrucksstarken Einsatz.

The new image, which lets itself be perfectly reduced through all design fields, is based on the new Word Mark: LWB for Stability and Security, the W for Living as centre point, slightly tilted making it dynamic. Symbolic of the space provided by LWB, the likeness of two building blocks. In addition there are new fresh and somewhat more vivid corporate colours and fonts. The striking imagery grabs the graphic “pattern” playfully and the Brand Word expression is applicable in all forms of media.

Ob in Printmedien, responsive Webdesign, Merchandise-­Artikeln oder Corporate Architecture: An allen Berührungspunkten spürt der Betrachter die einladende, sympathische und serviceorientierte Unternehmensphilosophie.

Whether in print media, responsive web design, merchandise products or corporate architecture, at all points of contact the viewer can feel the welcoming, friendly and service-oriented business philosophy. Successful absolute brand communication from a single source, made by kplus konzept!

Gelungene komplette Markenkommunikation aus einer Hand, made by kplus konzept!

Brand Design

45


Hometown sweet Hometown Was unsere Mitarbeiter an ihrer Heimatstadt lieben … What our employees love about their hometown …

Düsseldorf

Duisburg

Bettina

Duisburg-Marxloh. Bei diesem Stadtteil werden bei ­vielen heftige Assoziationen wach. Nicht bei mir, denn hier bin ich groß geworden. Die Straße der Brautmoden, eine der größten Moscheen Deutschlands, der Geburtsort der „Mach meinen Kumpel nicht an“-Kampagne … Hier ist Toleranz durch das Nebeneinander verschie­ dener Kulturen schon immer ein großer Wert gewesen. Und das nehme ich von zu Hause mit. Duisburg-Marxloh. This district awakens fervid associations in a lot of people. Not with me, because I grew up there. The Bridal Fashion street, the home of one of the largest mosques in Germany, the birthplace of the “Mach meinen Kumpel nicht an”-campaign … Here tolerance has always been a virtue for the coexistence of different cultures. And I bring that from home with me.

Kara Mia

„Home is where your heart is“, dieser Spruch ist für mich von großer Bedeutung. Zu Hause bin ich, wo mein Herz ist, zu Hause ist da, wo ich mich wohlfühle. Düsseldorf gehört mein Herz. “Home is where your heart is”, this saying is to me of the greatest importance. Home is where I am, where my heart is, home is where I feel comfortable. Düsseldorf is one with my heart.

Solingen

Christina

Solingen ist meine Wahlheimatstadt. Seither habe ich sie kennen und lieben gelernt. Am meisten liebe ich die Bergischen Waffeln mit heißen Kirschen, Sahne und Milchreis. Sie schmecken am besten, wenn man vorher zwei Stunden durch den Bergischen Wald gestiefelt ist und endlich auf Schloss Burg angekommen ist – gern auch mit Hilfe der Seilbahn – und sich im berühmten „Waffelhaus“ niederlässt. Solingen is my adopted hometown. I have come to know and love it. Most of all I love the “Bergischen Waffeln” with hot cherries cream and rice pudding. They taste best when you’ve just traipsed for two hours through the Bergisch forest and have finally arrived at Schloss Burg (gladly with the help of the cable car) and settled yourself in the famous “Waffelhaus”.

46

Hometown Sweet Hometown

Schramberg

Bernd

Wenn ich heute, nach vielen Jahrzehnten, auf Besuch in meine ­Heimatstadt Schramberg fahre, fühlt es sich immer wie Urlaub an. Ich gehe durch die Straßen, als wäre ich nie weg gewesen. Und meine Gedanken knüpfen da an, wo ich längst einen Abschluss ­vermutet hatte. Das ist wohl meine Heimat – meine Verbundenheit mit einer tristen Kleinstadt im Schwarzwald und dem, was hinter ihren glanzlosen Fassaden und der menschenleeren Fußgängerzone in der Mittagsruhe steckt. When, after many decades, I visit my hometown Schramberg, it always feels like a holiday. I walk through the streets as if I had never been away. And my thoughts connect there, where I had long suspected an ending. That is probably my home – my attachment to a drab little town in the Black Forest, and what’s behind the lacklustre facades and the deserted pedestrian zone during the mid-day siesta.

plusmagazine


Nordenham

Roman

Nordseebad und Kernkraftwerk. Weserfähre und Kopfbahnhof. „Eldorado“ und „Stadtimbiss“. Fernsehturm und Stadtmuseum. Mehr davon? Da geht noch was: Airbus und Greenpeace. Bremerhaven und Langlütjen. Kühe und Schafe. Ebbe und Flut. Abitur und raus. North Sea resort and nuclear power plant. Weser ferry and rail terminus. “Eldorado” and “Stadtimbiss”. Television tower and city museum. You want more? Because there is more: Airbus and Greenpeace. Bremerhaven and Langlütjen. Cows and sheep. Ebb and Tide. High School and go.

Kopenhagen

Kristina

„Hygge is not a feeling, it’s a lifestyle“ – ein Sprichwort was das dänische Lebensgefühl auf den Punkt bringt. Kopenhagen ist die Stadt, in der ich zuhause bin und für die mein Herz schlägt. Ich liebe die „chokolade boller“ genauso wie „meinen“ Stadtteil ­Vesterbro unweit der Innenstadt mit all seinen kleinen Design Butiken und schönen Cafés. “Hygge is not a feeling, it’s a lifestyle” this saying brings the Danish way of life to the point. Copenhagen is the city where I am at home and which my heart beats for. I love the “chokolade boller” just like “my” ­Vesterbro district near the city center with all its small designer boutiques and nice cafes.

Minden

Susanne

Minden in Ostwestfalen – eine „Mittelstadt“, die man nach dem Abitur schnellstens verließ. Und dennoch: denk ich an Heimat, denk ich an sie. An die sich Legoland-mäßig durch die Porta Westfalica schlängelnde kleine Weser, an ihr mittelalterliches Fachwerk, so gut erhalten, dass sogar ein Robin Hood Film dort gedreht wurde, an den schlichten, über 1000 Jahre alten Dom … und an das „Windlicht“, DIE Szenekneipe, in der wir zahllose blau gemachte Stunden Skat kloppend verbrachten. Und die heute noch so aussieht wie vor 35 Jahren. Nostalgie pur. Minden in East Westphalia – a “Mittelstadt”, the one you quickly ­leave after high school. And yet when I think of home, it’s what I think of. Where the Weser meanders through the Lego-land like Porta Westfalica, with its medieval half-timbered houses so well preserved that even a Robin Hood movie was filmed there, past the ­unpretentious, over 1000 year old cathedral … and the “Windlicht”, the theme pub where I spent countless truancy hours playing cards. And 35 years later it still looks the same. Pure nostalgia.

Wuppertal

Jonas

Wuppertal: Grün und schön! Weltberühmt für Schwebebahn und Tanztheater Pina Bausch, ist die bergische Stadt im schmalen Tal der Wupper schon topographisch ein Phänomen. Ich liebe den Skulpturenpark von Tony Gragg genauso wie die 245 denkmalgeschützten Jugendstilhäuser im Briller Viertel, die anderswo längst gentrifiziert wären. Das Projekt Nordbahntrasse, das eine Bahnstrecke zu einem Rad- und Freizeitweg umstrukturiert, findet deutschlandweit Beachtung. Wuppertal ist in Bewegung! Wuppertal: green and beautiful! World famous for its Suspension Monorail and the d ­ ance theatre Pina Bausch. This “Bergisch” city in the narrow valley of the Wupper is indeed a topographical phenomenon. I love the Tony Gragg sculpture park as much as the 245 ­heritage-protected Art Nouveau houses in the Brill district, that elsewhere would long ago have been gentrified. The Nordbahntrasse project, the restructuring of an old railway line into a hiking and leisure path, has found Germany wide recognition. Wuppertal is in motion! www.kplus-konzept.de

Hometown Sweet Hometown

47


Wazzup?  Pop-Up!

Modular, flexibel, starke Wirkung Für eine spannungsvolle Inszenierung der Themenwelten und Publikationen der Filialen einer Verbraucherberatung in NRW hat kplus konzept ein neues Display-System entwickelt, das Pop-Up-3D! Bei einer Gesamttiefe von nur 45 cm hat das Pop-Up-3D eine starke dreidimensionale Wirkung und verbindet Aufmerksamkeitswert, Ästhetik und Modularität. Die Inhalte bewegen sich durch einen optischen Effekt auf den Betrachter zu. Einstecköffnungen im Podest ermöglichen eine flexible Verwendung der verschiedenen Display-Module. So ist je nach Thema und Bedarf ein schnelles und einfaches Austauschen der Inhalte möglich, sowohl in digitaler als auch in gedruckter Form. Durch die spielerische Anordnung der Inhalte wirkt das gesamte Erscheinungsbild des Displays frisch und lebendig. Anspruchsvolle Dienstleistungen werden so für Besucher optimal in Szene gesetzt und Themenwelten übersichtlich zusammengefasst.

Do you like animation? Scan the QR-Code or visit our website to see the Pop-Up 3D dancing: kplus-konzept.de/portfolio_interior/pop-up-3d

48

Wazzup? Pop-Up!

plusmagazine


Modular, flexible, strong effects For an exciting staging of publications and theme worlds of several consumer advice centers in North Rhine Westphalia kplus konzept has developed a new display system, the Pop-Up 3D! With a total depth of only 45 cm it has a strong three-dimensional effect and combines attention value, aesthetics and modularity. The contents are moving by an optical effect towards the viewer. Positioning holes in the platform allow flexible use of the various display modules. So quick and easy replacement of the contents is possible, both in digital and in print form, depending on the topic and needs. By the playful arrangement of the contents the overall appearance of the Pop-up 3D display is fresh and alive. It allows staging optimally sophisticated services and resuming theme worlds clearly for the customers. www.kplus-konzept.de

Wazzup? Pop-Up!

49


kplus @

amsterdam Frame Pop-up Store

photo by i29 interior architects

90 Minutes of Frame

Inspiration Tour 3D-Print Canal Store

50

kplus @ amsterdam

plusmagazine


Das Fahrrad: Ein Muss in Amsterdam – und für unsere Inspirationstour das optimale Transportmittel durch die Stadt mit den 1.400 Brücken. Das 3D-Print Canal House der DUS architects war der erste Stop – und ist das erste Haus aus dem Drucker. Aus knapp 30 Teilen, 80 % Pflanzenöl und 13 Räumen wird es in den nächsten zwei Jahren „zusammengedruckt“ werden. Auch Barack O ­ bama war schon hier. Lunch gab’s in der Ij-Kantine in Amsterdam Noord, dem ehemaligen Industriegebiet, heute das neue, coole Brooklyn Amsterdams. Nach dem Übersetzen mit der Fähre folgte ein Besuch des Frame Stores. Gestaltet von i29, ist dies der zweite Pop-up Store des niederländischen Designmagazins. Stimmungsvolles Highlight in der Dunkelheit: die folgende Grachtenrundfahrt vorbei an den wunderbaren Lichtskulpturen des Amsterdam Lightfestival und prachtvoll ausgestatteten Grachtenhäusern. Abendessen gab es in Jamie Oliver’s „Fifteen“ und als abschließendes Dessert nach dem Dessert „90 minutes of frame“ – die Vortragsreihe des „Frame“ Magazins. Futureproof, so lautete der Titel, der mit der Keynote von Alice Rawsthorn – Design­ kritikerin der „New York Times“ – über den Zusammenhang von Gesellschaft und Design in der Zukunft eingeläutet wurde. Setdesignerin Anna Lomax sprach über ihre Arbeit zwischen Grafik- und Setdesign, die u.a. in den Fenstern von Selfridges zu sehen ist. Mit nährstoffreichem Hightech-Food aus dem Drucker über Nanosupermärkte für inter­ aktive Farbe, Twitter-Implantate oder Wein, der mit Hilfe der Mikrowelle vom Pinot Grigio zum Merlot verwandelt werden kann, gab es jede Menge Input für uns und einen spannenden Abschluss des Tages!

www.kplus-konzept.de

The bicycle: A must in Amsterdam – and for our inspirational trip the optimal transport choice for the city of a 1,400 bridges. The 3D Print Canal House by DUS Architects was the first stop – and it is the first house out of a printer. Made from about 30 parts, 80 % vegetable oil and 13 rooms it will be “pressed together” in the next two years. Even Barack Obama was here already. Lunch was at the Ij-Kantine in Amsterdam North, the former industrial area and today the new cool Brooklyn of Amsterdam. Onto the ferry, over the water and a visit to the Frame Store. Designed by i29 it is the second Pop-up Store by the Dutch design magazine. Sensuous highlight after dark: a canal cruise which floated past the marvellous light sculptures of the Amsterdam Light Festival and the sumptuously appointed canal houses. Dinner was in Jamie Oliver’s “Fifteen” and after the final dessert we visited the lecture series of “Frame” magazine “90 minutes of frame”.

Jamie Oliver’s fifteen Restaurant

Future Proof – that was the title of the evening with the keynote address by Alice Rawsthorn, design ­critic of the “New York Times”, covering the relationship between society and design in the future. Set designer Anna Lomax spoke among other things, about her work between graphic and set design, which can be seen in the windows of ­Selfridges. From nutrient-rich high-tech food out of the printer to Nano Supermarkets for inter­ active paint, Twitter implants or wine which can be transformed from Pinot Grigio into Merlot using the microwave, this gave us plenty of input for an exciting end to the day!

kplus @ amsterdam

51


Design Guidelines

x

Fahrplan für Ihre visuelle Kommunikation Fahrplan für Ihre visuelle Kommunikation Rosa oder magenta?

Pink or magenta?

12,15 pt oder doch 15 mm, gedruckt auf Papier, Holz oder Laminat, vor schwarzem oder weißem Hintergrund? Hängt das Logo vor oder hinter der Fassade, muss es 40 cm hoch sein, oder darf es die 70 cm nicht überschreiten? Diese und noch viel mehr Einzelteile definieren das visuelle Erscheinungsbild einer Marke und können für Menschen, die mit Gestaltung nicht ihr täglich Brot verdienen, doch sehr verwirrend sein oder bewußt nicht wahrgenommen werden. Also: Wie das nach innen und außen kommunizieren, was ein Unternehmen nach außen visuell darstellen möchte? Dafür erstellen wir Design Guidelines – Gestaltungshandbücher.

12, 15 pt or at least 15 mm, printed on paper, wood or laminate, against a black or white background? Hang the logo in front or behind of the façade, must it be 40 cm high or not exceed 70 cm? These and many more things define the visual appearance of a brand and can be, for people who don’t make their living with design, very confusing or not even perceived consciously. So, how that internally and externally communicates, what a company visually wants to represent externally? For this, we create guidelines – Design Manuals.

52

Design Guidelines

plusmagazine


Sie definieren das visuelle Profil ganz genau und vermitteln seine technischen Einzelheiten auf verständliche Weise. Unternehmen und Marken profitieren von professionellen Design Guidelines. Vom CI, über das Signage im Parkhaus bis zu den Mieterfassaden – alle gestalter­ ischen Anforderungen werden hier in ansprechender und klarer visueller und textlicher Sprache aufbereitet und zusammengefasst, inklusive Check-Listen, damit nichts Wichtiges unberücksichtigt bleibt. Oder haben Sie die T-Mobile Quadrate schon mal in rosa gesehen?

They define exactly the visual profile and communicate its technical details in a comprehensive way. Companies and brands benefit from professional design guidelines. From CI, through the signage in the parking area, to the tenant facades – all design requirements are here in an attractive and clearly visual and textual language, and summarized, including check-lists, so that nothing important is left out. Or you have ever seen the T-Mobile squares in pink?

53


Celebrate good Times! Geburtstage m端ssen gefeiert werden! Wir machen das mit von den Kollegen liebevoll gestalteten Geburts足 tagskarten, die treffsicher W端nsche und Wesen des Geburtstagskindes darstellen. Birthdays must be celebrated! We do this with birthday cards lovingly designed by colleagues that 足precisely represent the wishes and the nature of the birthday girl or boy.

54

Celebrate good times

plusmagazine


www.kplus-konzept.de

Celebrate good times

55


Mit LOWA-Schuhen einmal um die Welt: Film, Sound und Duft begleiten die Schritte der neuesten Kollektion im EmotionQube auf dem gds-Messestand 56

Exhibition Design

With LOWA shoes around the world: Film, sound and fragrance accompany the steps of the latest Collection in EmotionQube at the gds booth plusmagazine


Exhibition Design Made by kplus konzept

EmotionQube – Die erste multisensorische Erlebnisbox. Schafft unverwechselbare Markenerlebnisse, die im Kopf bleiben. EmotionQube – The first multi-sensory Experience Box. Creates unique brand experiences that won’t leave your head. Eine multisensorische Inszenierung für Entdecker. Neugierde wecken und alle Sinne ansprechen – das ist der Grundgedanke der Gestaltung. Einmal die Leiter erklommen und mit dem Kopf in die Box eingetaucht, eröffnen sich dem Betrachter verschiedene Themenwelten, die über eine raffinierte visuelle, olfaktorische und akustische Inszenierung ihre überraschende Wirkung entfalten.

www.kplus-konzept.de

A multi-sensory production for explorers. Arouse ­curiosity and appeal to all the senses – this is the basic idea of the design. Once up the ladder and the head enters into the box the viewer experiences different theme ­worlds that unfold with surprising effect via refined visual, olfactory and acoustic staging.

Exhibition Design

57


Äußerst effizient und mit großem Spaßfaktor Die Erlebnisboxen auf dem kplus konzept Messestand auf der EuroShop lösten eine Besucherlawine aus.

Highly efficient and with lots of fun

The Experience Boxes at the kplus konzept booth at EuroShop sparked an avalanche of visitors.

Es gibt nichts, was nicht kommuniziert werden kann. Wir erwecken Ihr Herzensthema in den Boxen zum Leben. There is nothing that can not be communicated. In the boxes we bring your hearts desires to life.

58

Exhibition Design

plusmagazine


Erlebnisse zum Mitnehmen – auf nur 88 × 88 cm

Experiences to take away – in only 88 × 88 cm

Kommunikation über alle Sinne – funktioniert für alle Themen, auch auf kleinem Raum und über alle Grenzen hinweg. Filmprojektionen, Sound- und Beduftungsanlagen, Miniatur-­ Landschaften und raffinierte optische Effekte sorgen in den Boxen für eine perfekte Inszenierung.

Communication via the senses – works for all subjects, even in a small space and across all boundaries. Film projections, sound and ­fragrancers, miniature landscapes and sophisticated visual effects create in the boxes a perfect presentation.

Und nach der Messe gehen die EmotionQubes auf Reisen: in den Showroom, den Store oder auf Roadshow für die Markeneinführung.

www.kplus-konzept.de

And after the Fair the EmotionQubes go on tour: to showrooms, to stores or on ­road-shows for brand launches.

Exhibition Design

59


t i r i Insp e c a p S n a Urb Vom Leerstand zum Hotspot in der City Lebendige Schaufenster, interaktive Baustellenzäune, nackte Fassaden: die perfekte Bühne für Visionen und Botschaften ihrer Betreiber. Der öffent­ liche Raum bietet dafür unzählige Projektionsflächen. Und wenn man sie bespielt, entfaltet nicht nur die Immobilie ihr wahres Potenzial, sondern ganze Straßen­züge werden zur kultigen Neighbourhood. 3D Designs als ­Fotoprint oder in bewegten Bildern schaffen einzigartige Stadt-Bilder, die­ die ­Menschen anziehen und einbinden. Mehrwert für Shopping Malls Dreidimensional gestaltete Shopfronten sind eine perfekte und effiziente Interimsbespielung für Flächen während einer Umbauphase oder im Leerstand. Sie unterstützen den Vermietungsprozess bereits in der Entwicklungsphase, indem sie Visionen des zukünftigen Stores auf die sichtbare Fläche bringen. Zugleich steigern sie die Aufenthaltsqualität und Ästhetik des Interieurs erheblich. Ein echtes Highlight, ein echter Mehrwert – entstanden aus einer ehemals schwierigen baulichen Situation!

From vacant shop to a hotspot in the City Living shop windows, interactive building site hoardings, naked facades: the perfect stage for the visions and messages of your operators. Public space provides for numerous projection surfaces. And if they are used, not only the property reveals its true potential but whole streets become iconic neighbourhoods. 3D designs as photo print or moving pictures create unique city images that attract and engage people. Added value for shopping malls 3 Dimensional designed shop fronts are a perfect and efficient Interim usage for surfaces during a rebuilding phase or in vacancy. They support the rental procedure already during the development phase by bringing visions of the future stores into the viewing area. At the same time they increase the amenity value and aesthetics of the interior considerably. A real highlight, a real added value – a consequence of a previously difficult structural situation!


hen

ac eugierig m Kunden n ers ur custom attract yo


y f i t u a e B e c a l P r u yo Einzigartige Stadtlandschaften stiften Identität Unique cityscapes establish identity Die Bespielung großer Flächen im öffentlichen Raum durch Hightech-Bewegtbilder schafft eine völlig neue Identität lokaler Orte. Sie sind eine faszinierende Attraktion für die Bewohner und Besucher der Stadt. Davon profitieren nicht nur Passanten, sondern Vermieter, Städte und Gemeinden. Flächen mit anspruchsvollen Gestaltungskonzepten von kplus konzept, die illusionistische Effekte ebenso wie spielerische Elemente integrieren – sie tragen zu einer ästhetischen wie künstlerischen Bereicherung des urbanen Lebens bei. The use of large areas in public spaces through high-tech moving images creates a completely new identity for local places. They are a fascinating attraction for residents and visitors to the city. This benefits not only pedestrians, but also the owners, towns and communities. Areas with sophisticated design concepts by kplus konzept that integrate interactive elements and illusionistic effects contribute to the aesthetic and artistic enrichment of city life.

So viel schöner als leere Vitrinen: Herzogenaurach nutzt eine zentral gelegene Fläche auf charmante Weise für ihr City-Marketing. Besonderes Highlight: Das City-Logo als Anamorphose. So much nicer than empty display cases: Herzogenaurach uses a centrally located area in a delightful way for their city marketing. A special highlight: The city logo as an Anamorphosis. 62

Inspirit Urban Space

plusmagazine


n 3D Illusio Perfekte lusion rfect 3D il

pe

3D Designs als Fotoprint unterstützen den Vermietungsprozess und sind ein echter ästhetischer Mehrwert für die Aufenthaltsqualität in Shopping Malls und im Stadtgebiet. 3D designs as photo print support the leasing process and are a real aesthetic added value to the quality of life in shopping malls and in the urban areas.

Shops bereits vor der Eröffnung zum Leben erwecken Schon von weitem ist dem Passanten in der Einkaufsstraße klar: Hier entsteht ein Geschäft, hier gibt es ein Angebot. Ein 3D bespieltes Schaufenster wertet die Umgebung optisch auf und erzeugt Vorfreude auf eine anstehende Neueröffnung. Auch, wenn noch kein Mieterkonzept feststeht, kann die Animation bereits die Phantasie potenzieller Neumieter wecken. Und Eigentümer können auf diesem Weg freie Ladenlokale zugleich für Eigenwerbung nutzen.

Bring shops to life even before the opening Even from afar, for the passers-by in the street, one thing is clear: Here will be a store, here will be offers. A 3D shop front conveyance revalues the area visually and creates anticipation for the upcoming reopening. Even if there is no definite occupier, the animation can already awaken the imagination of potential new tenants. In this way owners can use the free shops for self-promotion. www.kplus-konzept.de

Inspirit Urban Space

63


3. Preis beim Famab-Award, 2. Preis beim Exhibit ­Design award, 1. Preis beim Deutschen Innenarchitekturpreis, „Special Mention“ beim German Design Award, 4 Nominierungen, 59 Veröffentlichungen … da ist es Zeit für ein großes, herzliches Dankeschön! Wir bedanken uns bei unseren Auftraggebern – bei

denen, die offen für die innovativsten Ideen waren. Denen, die uns immer wieder ermutigt haben und die sich ebenso mutig mit uns auf gestalterisches Neuland gewagt haben, und all denen, die mitgeholfen haben, unsere Visionen zu realisieren. Danke – und auf more to come!!!


3rd prize at Famab-Award, 2nd prize at the Exhibit Design Award, 1st prize at the German Interior Design Prize, „Special Mention“ at the German Design Award, 4 nominations, 59 publications … it’s time for a big, big thank you! We would like to thank our patrons – and those who were open to the most innovative ideas.

To those who encouraged us again and again and those who were courageous enough to enter with us unex­ plored design territory and all those who have helped us realize our visions. Thank you – and for more to come!!!


It’s WE BUILD SWEET STORES playtime

in the city!

Noch in den frühen Jahren dieses jungen Jahrtausends war das der logische Lauf der Dinge: Wenn die Kinder kamen, war es Zeit, die Stadt zu verlassen. Doch dieser Trend ist vorbei. Viele Familien bleiben nun in der Stadt. Junge Familien schätzen ihr vielfältiges Angebot: Schwimmbad, Bibliothek, Kinderhort, Kino, Theater, Spielplätze etc. Aber auch die Zeitersparnis, wenn das tägliche Pendeln zum Arbeitsplatz entfällt. Die Shoppingcenter folgen diesem Trend der Urbanisierung. Dabei ist es den zukunftsorientierten Betreibern wichtig, mehr zu bieten als die reine Verkaufsfläche. Services wie Kinderwagenverleih, Familien-WCs, Still- und Wickelraum sowie Kinderbeaufsichtigung, Kinderkinos und kreativ gestaltete Spielbereiche machen die Mall attraktiv für diese Zielgruppe. Mit unseren zahlreichen spannenden und vielfältigen Lösungen für Kids’ Areas freuen wir uns besonders über Entwurfsthemen wie gepolsterte Blätterhaufen, Walfische mit Monitoren, Schaukästen für Vogelnester und Fische, aber auch Rutschen, die aus Hügeln wachsen, Krabbeltunnel, Knallfarben … Ganz wie Peter Pan: nie erwachsen, aber ganz schön cool und vor allem voller Fantasie!

Even in the early years of this new millennium it was the logical course of events: when the children came, it was time to leave the city. This trend is over: many families now stay in the city. Young families appreciate the range of amenities on offer: swimming pools, libraries, crèches, cinemas, theatres, playgrounds etc. But also the time saved with the daily commute to work. The Shopping Centers are following this trend of urbanization. It is therefore important for forward-thinking operators to offer more than just sales areas. Services such as stroller rentals, family toilets, feeding and changing rooms as well as childcare, children’s cinema and creatively designed play areas make the mall attractive to this target group. In the light of our numerous exciting and manifold solutions for Kids’ Areas, we are thrilled about design topics such as padded leaf piles, whales with monitors, showcases for bird nests and fish, and also slides that grow from hills, crawling tunnels and bright colours … Much like Peter Pan: never grow up, but pretty cool and full of imagination! More in the next plus magazine.

Mehr dazu im nächsten plus magazine.

brand communciation for retail made by kplus konzept www.kplus-konzept.de 66

It’s playtime in the city!

kplus konzept GmbH communication I interior I design plusmagazine


INTERIOR-PHOTOGRAPHY.COM

Riem Arcaden Munich refurbishment by kplus konzept


WE LOVE TO WIN

Award winning interiors by kplus konzept www.kplus-konzept.de

kplus konzept GmbH communication I interior I design

Profile for kplus konzept

plus + magazine 2015  

Backt to the City! We dedicate our latest issue to this big issue for the future. Large-scale inner-city projects, revitalization of city ce...

plus + magazine 2015  

Backt to the City! We dedicate our latest issue to this big issue for the future. Large-scale inner-city projects, revitalization of city ce...

Advertisement

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded