Page 34

Vor Ort

Jugend-Job-Center Plus Alle Angebote unter einem Dach in Düsseldorf Bernhard Nagel Die erfolgreiche berufliche und soziale Integration junger Men-

Drei eigenständige Rechtskreise mit den dahinter stehenden Or-

schen ist unter den heutigen Bedingungen nur durch das Zusam-

ganisationen bilden die Säulen für das Dach „Jugend-Job-Center

menwirken aller an diesen Prozessen Beteiligten zu verwirklichen.

Plus“. Es handelt sich hier um ein Kooperationsprojekt, in dem

Das Jugend-Job-Center Plus in Düsseldorf ist in diesem Sinn die

die Zuständigkeiten erhalten bleiben, aber die Ressourcen gebün-

konsequente Weiterentwicklung der Kooperation der Rechtskreise

delt, die Wege verkürzt und die Bedar‌fe der Jugendlichen in den

des SGB II, III und VIII und bündelt seit dem 1. Oktober 2008 die

Mittelpunkt gestellt werden. Dabei erweitert die Klarheit in den

Ressourcen und Kompetenzen der Berufsberatung der Agentur für

Schnitt‌stellen die jeweiligen Handlungsspielräume.

Arbeit, der Integrationsteams U25 der ARGE und der Beratungsstelle für arbeitslose Jugendliche und junge Erwachsene im Sach-

All diese gewachsenen Kooperationsstrukturen zwischen den

‌gebiet Jugendsozialarbeit des Jugendamtes an einem gemeinsamen

Rechtskreisen bilden nun das stabile Fundament für das Jugend-

Ort. Die „Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit“ hat in Düssel-

Job-Center Plus, das sich die folgenden Ziele für die Realisierung

dorf eine lange und von allen gesell‌schaftlichen Akteuren getragene

der „Beratung unter einem Dach“ gesetzt hat:

Tradition. Die Jugendberufshilfe existiert in der Angebotsstruktur

• erleichterter Zugang für die Jugendlichen,

der kommunalen Jugendhilfe seit Ende der 1970er-Jahre und ent-

• vernetzte, am Jugendlichen orientierte Bildungs-/Berufswegepla-

wickelte sich schnell zu einem ei‌genständigen Sachgebiet, das eng

nung,

mit der (heutigen) Agentur für Arbeit kooperiert hat. Darüber hin-

• verbesserte Kommunikation zwischen den Akteuren,

aus gab es bereits über Sozialhilfemittel finanzierte Angebotsstruk-

• Möglichkeit der Übernahme von Hilfe- und Qualifizierungsplä-

turen für Jugendliche unter 25 Jahren. In diesem Rahmen wurde

nen,

auch das Modellprojekt „Arbeit direkt“ entwickelt, in dem vom

• Einsicht in Ergebnisse bereits durchgeführter Tests,

Jahr 2000 an bis zur Einführung des SGB II am 1. Januar 2005 das

• jeder Jugendliche erhält ein passendes Angebot,

Sozialamt mit einer eigens ein‌gerichteten Jugendzweigstelle, die

• Minimierung der Schnittstellen, Prozessoptimierung, Erhöhung

Beratungsstelle für arbeitslose Jugendliche und junge Erwachse‌ne

der Effektivität.

des Jugendamtes sowie freie Träger der Jugendberufshilfe mit einem Praktikumsprojekt junge Sozialhilfeempfänger/innen beraten

Zentral ist der offene rechtskreisübergreifende Empfang im ge-

und vermittelt haben.

meinsamen Haus. Dorthin wendet sich zunächst jeder Jugendliche oder junge Erwachsene, der das Gebäude betritt – es sei denn, er

Jugend-Job-Center Plus

hat bereits einen vereinbarten Termin. Hier wird mit kurzen Frage-

Aufbau

stellungen geklärt, wer innerhalb des Jugend-Job-Center Plus der erste und vorrangige Ansprechpartner ist. Der Zugang zur Berufsbera‌tung oder zu den Integrationsteams U25 erfolgt über die gemeinsame Eingangszone für SGB II und SGB III. Der Zugang zum Jugendamt erfolgt über die offene Sprechstunde beziehungsweise direkte Terminvereinbarungen. Durch die gemeinsame Verortung unter einem Dach ist die Korrektur von Fehlleitungen wesentlich einfacher und unkomplizierter möglich als an unterschiedlichen Standor‌ten in einer Großstadt oder in einem Landkreis. Auch das Berufsinformationszentrum (BIZ), auf das alle drei Institutionen Zugriff nehmen können, sowie der ärztliche und der psychologische Dienst sind Teil des Jugend-Job-Center Plus. Die interne Kooperation im Jugend-Job-Center Plus gestaltet sich vielfältig:

© Jugend-Job-Center Plus

dreizehn Heft 4 2011

34

Vor Ort

dreizehn, Ausgabe 4  

Zeitschrift für Jugendsozialarbeit I Herausgegeben vom Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit

dreizehn, Ausgabe 4  

Zeitschrift für Jugendsozialarbeit I Herausgegeben vom Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit

Advertisement