Page 14

SGB II & Jugendhilfe

Unterschiedliche Systeme – verschiedene Welten? Diana Eschelbach

M

1

it Inkrafttreten des SGB II zum 01.01.2005 wur-

„Jeder junge Mensch hat ein Recht auf Förderung seiner Entwick-

de dem zu diesem Zeitpunkt seit 15 Jahren etab-

lung und auf Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und ge-

lierten SGB VIII – dem Kinder- und Jugendhilfe-

meinschaftsfähigen Persönlichkeit.“

recht – ein System gegenübergestellt, das sich in 2

mehrfacher Hinsicht von dem der Jugendhilfe unterscheidet. Wie

Dabei hat die Jugendhilfe in der Regel das gesamte Familiensystem

sich diese Unter‌schiede in den wesentlichen Arbeitsfeldern der Ju-

im Blick und den An‌spruch, junge Menschen ganzheitlich zu un-

gendhilfe für die betroffenen Jugendlichen und ihre Familien aus-

terstützen, um nicht nur ihre berufliche, sondern auch ihre soziale

wirken, möchte ich im Folgenden kurz skizzieren:

Integration und ihre Persönlichkeitsentwicklung zu fördern. Aber

Ein erklärtes Ziel der Reform der Arbeitsförderung war die Er-

kungsbereitschaft.

auch die Ju‌gendhilfe fordert, nämlich die grundsätzliche Mitwir3

möglichung von Unterstüt‌zungsleistungen für erwerbsfähige Hilfebedürftige aus einer Hand durch Zusammenlegung von

Was hat sich durch das SGB II für Kinder, Jugendliche und Familien geändert?

Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe, um die Menschen besser in Erwerbstätigkeit zu brin‌gen. Die Träger der neuen Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II), die Jobcenter der ARGEn und Optionskommunen, sollten diese Unterstützung zur beruflichen Integration übernehmen.

• Hilfen zur Erziehung Der berühmt berüchtigte Leitsatz dabei lautet „Fördern und For-

Bei den Hilfen zur Erziehung nach §§ 27 ff. SGB VIII sowie der

dern“ (Überschrift Kapitel 1 SGB II). An dieser Stelle wird der

Eingliederungshilfe für see‌lisch behinderte Kinder und Jugend-

Unterschied zum System der Jugendhilfe bereits deutlich: Deren

liche nach § 35a SGB VIII und der Hilfe für junge Voll‌jährige

Leitgedanke findet sich ebenfalls am Anfang des Gesetzes, in § 1

nach § 41 SGB VIII handelt es sich um pädagogische Leistungen,

Abs. 1 SGB VIII:

die nur bei Gewäh‌rung in vollstationärer Form als Annex hierzu

dreizehn Heft 4 2011

14

Die Analyse

dreizehn, Ausgabe 4  

Zeitschrift für Jugendsozialarbeit I Herausgegeben vom Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit

dreizehn, Ausgabe 4  

Zeitschrift für Jugendsozialarbeit I Herausgegeben vom Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit

Advertisement