Page 1

¡ ASÍ SUENA SUDAMÉRICA!*

FESTIVAL SÜDAMERIKA 13.–23.02.2014

*SO KLINGT SÜDAMERIKA Freuen Sie sich auf 11 Tage Südamerika. Mitten in Berlin. Und lassen Sie sich mitreißen vom Klang der Musik wie vom Klang der Sprache.

WIE KLINGT SÜDAMERIKA? Konzerthaus Berlin Gendarmenmarkt 10117 Berlin konzerthaus.de

Eine musikalische Entdeckungsreise mit Sinfoniekonzerten, Kammermusik, Alter Musik, Weltmusik, Tango-Salon, Filmen, Kindertag und vielem mehr.

konzerthaus.de/festival-suedamerika


TOTÓ LA MOMPOSINA

WIE KLINGT SÜDAMERIKA ? FESTIVAL SÜDAMERIKA · 13.–23.02.2014

Mitten im Februar verwandelt sich das Konzerthaus am winterlichen Gendarmenmarkt in eine pulsierende Musikstätte.

SINFONISCH!

Das Konzerthausorchester zeigt unter der Leitung des Chefdirigenten Iván Fischer sowie des venezolanischen Dirigenten Christian Vásquez, wie eindrucksvoll und mitreißend es ist, wenn südamerikanische Musik in großer Besetzung erklingt.

BAROCK!

Das Ensemble Florilegium präsentiert gemeinsam mit bolivianischen Sängern Musik aus den Missionen der Chiquitosund Moxos-Indianer, die dort im 17. Jahrhundert komponiert und aufgeführt wurden. Das ist ursprünglicher, südamerikanischer Barock!

STIMMGEWALTIG!

Wenn die sechs Mitglieder der A-cappella-Gruppe BR6 mit ihrer Performance beginnen, kann man meist gar nicht glauben, dass die Brasilianer die Songs ohne Instrumente zaubern. Und auch die brasilianische Sängerin Ceumar bringt mit ihrer wunderschönen Stimme den Großen Saal zum Träumen.

CLAUDIO BOHÓRQUEZ

CEUMAR

RHYTHMISCH! Was wäre südamerikanische Musik ohne Rhythmus? Der findet sich natürlich überall, ob beim Konzert der Berlin Drumcompany oder in den klassischen Kammermusikwerken, die das renommierte Quarteto Latinoamericano im Programm hat.

KARIBISCH! Das Zentrum der Cumbia-Musik ist Barranquilla an der Karibik-Küste Kolumbiens. Und die absolute Cumbia-Königin ist Totó la Momposina, die das Publikum mit dieser von afrikanischen Sklaven, bolivianischen Ureinwohnern und spanischen Einwanderern geprägten Musik zum Tanzen bringt.

LEIDENSCHAFTLICH! Tango ist der Inbegriff von Leidenschaft. Und nicht nur der Tanz, auch die Musik verbreitet diese gewisse Atmosphäre der melancholischen Hingabe. Wehmut, die man tanzen, aber eben auch hören kann.

Und wie klingt Südamerika für unseren Chefdirigenten Iván Fischer? UNTERSTÜTZT VON HAUPTFÖRDERER DES KONZERTHAUSES BERLIN PREMIUMPARTNER

2

3


12.00 Uhr · Großer Saal Öffentliche Probe zum Konzert um 20.00 Uhr KONZERTHAUSORCHESTER BERLIN IVÁN FISCHER Leitung

14.00 Uhr · Konzerthaus Berlin Espresso-Konzert „Brasilien“ CRISTIANE RONCAGLIO Sopran ANDRÉ BAYER Gitarre

Karten 5 Euro, für Studenten Eintritt frei

Karten 6 Euro

20.00 Uhr · Großer Saal

19.00 Uhr · Kleiner Saal BRASILIEN Samba, Bossanova and Rock’n Roll – A fl ight without instruments with the Brazilian Singers BR6 CRISMARIE HACKENBERG Mezzosopran DECO FIORI, MARCELO CALDI Tenor ANDRÉ PROTASIO Bariton SYMÔ Bass FABIANO SALEK Vocal-Percussion

KONZERTHAUSORCHESTER BERLIN IVÁN FISCHER Leitung CEUMAR Gesang

Astor Piazzolla „Tangazo. Variationen über Buenos Aires“ Heitor Villa-Lobos „Melodia Sentimental“ für Gesang und Orchester Marcelo Tupinambá „Sao Paulo Futuro“ für Gesang und Gitarre Darius Milhaud „Le boeuf sur le toit“ op. 58 Maurice Ravel „La Valse“ – Poème choréographique für Orchester; „Pavane pour une infante défunte“; „Boléro“ – Ballettmusik für Orchester

Was das A-cappella-Ensemble BR6 mit seinen Stimmen anstellen kann, ist wirklich erstaunlich. Brasilianische Songs haben die sechs Gesangskünstler ebenso drauf wie All-Time-Classics der Popgeschichte. Karten 12 Euro, für Schüler 8 Euro 20.00 Uhr · Großer Saal

KONZERTHAUSORCHESTER BERLIN IVÁN FISCHER Leitung CEUMAR Gesang

Unser Chefdirigent ist immer für eine Überraschung gut. Zum Auftakt des Festival Südamerika hat Iván Fischer die brasilianische Sängerin Ceumar (Se-umar gesprochen) eingeladen, die eigentlich in der Weltmusik zu Hause ist und brasilianische, vom Jazz inspirierte Lieder singt. Die Komponisten der Werke dieses Konzerts ließen sich von genau so einer Musik inspirieren. Und das kann man deutlich hören! Konzerteinführung 19.00 Uhr Nach(t)gespräch 22.00 Uhr

Karten 28/36/44/50/60 Euro 4

BRASILIEN

siehe Konzert am 13.02.2014 Konzerteinführung 19.00 Uhr Nach(t)gespräch 22.00 Uhr 5


Karten 10 Euro 18.00 Uhr · Musikclub BRASILIEN „Moro no Brasil – Ich lebe in Brasilien“ Dokumentarfi lm, Deutschland/Brasilien/Finnland 2002 (Dauer: 105 Minuten) MIKA KAURISMÄKI Regie Auf einer 4000 Kilometer langen Reise durch Brasilien triff t der finnische Regisseur Mika Kaurismäki Musiker, Tänzer und Sänger der unterschiedlichsten Stilrichtungen jenseits von Samba und Bossa nova und macht sie zu den Protagonisten seines Dokumentarfi lms.

Junior ab 5 Jahre Junior ab 6 Jahre

Elisa Freixo kann in ihrer Heimat aus einem wahren Instrumentenschatz schöpfen. Denn in ganz Südamerika gibt es viele historische Orgeln aus der Zeit des Barock und aus dem 19. Jahrhundert. Auf unserer Jehmlich-Orgel stellt die Organistin auch Werke von zeitgenössischen brasilianischen Komponisten vor.

Junior ab 5 Jahre

15.30 Uhr · Großer Saal BRASILIEN Orgelstunde ELISA FREIXO Orgel Johannes Brahms Präludium und Fuge g-Moll Olivier Messiaen „Le Banquet céleste“ Pietro Yon Toccatina for Flute Felix Mendelssohn Bartholdy Sonate A-Dur op. 65 Nr. 3 José Jesus Estrada Noel P. José Penalva Variationen über gregorianisches Thema João Wilson Faustini „Corrupio“ (Kreisel) Calimério Soares Toccata Longa

11.00 Uhr bis 16.00 Uhr · Konzerthaus Berlin Kindertag Südamerika Für fünf Stunden verwandelt sich das Konzerthaus in eine tönende Landkarte, wenn südamerikanische Klänge alle Säle und Flure durchziehen. Es gibt Geschichten, Musik, Tanz und Bastelaktionen für die ganze Familie – ein spannendes Programm zum Zuhören und Mitmachen, das den passenden Rahmen für folgende Höhepunkte schaff t. 11.00 Uhr und 15.00 Uhr · Kleiner Saal Entdeckungsreisen in die Welt der Musik „Die Reise nach Brasilien oder Wie Kolja nach Brasilien flog und Petja ihm nichts glaubte“ Eine Geschichte von Daniil Charms, mit Musik von Dmitri Schostakowitsch OLIVIA TRUMMER Klavier MARIT BEYER Sprecherin MALTE PROKOPOWITSCH Regie, Bühne und Kostüm Karten 12 Euro, für Kinder 5 Euro (inklusive Rahmenprogramm) 12.30 Uhr und 14.30 Uhr · Werner-Otto-Saal „Que viva el ritmo!“ – „Um brinde ao ritmo!“ Die Berlin Drumcompany entführt in die Welt der lateinamerikanischen Percussion-Musik. Karten 12 Euro, für Kinder 5 Euro (inklusive Rahmenprogramm) Kleines Südamerika-Ticket für alle Veranstaltungen des Rahmenprogramms (ohne „Die Reise nach Brasilien“ und „Que viva el ritmo!“ – „Um brinde ao ritmo!“) 3 Euro

Karten 5 Euro 20.00 Uhr · Großer Saal

KONZERTHAUSORCHESTER BERLIN IVÁN FISCHER Leitung CEUMAR Gesang siehe Konzert am 13.02.2014 Konzerteinführung 19.00 Uhr Nach(t)gespräch 22.00 Uhr 6

7


14.00 Uhr · Konzerthaus Berlin Espresso-Konzert

20.00 Uhr · Kleiner Saal

CUARTETO LATINOAMERICANO

ÁLVARO PARRA, LUIZ FELIPE COELHO Violine JOAQUIN RIQUELME GARCIA Viola TANELI TURUNEN Violoncello NHASSIM GAZALE Kontrabass

Karten 6 Euro 20.00 Uhr · Kleiner Saal Barockmusik aus den Missionen der Chiquitos- und Moxos-Indianer

BOLIVIEN

Francisco Mignone Streichquartett Nr. 2 Carlos Gardel „Por una cabeza“, für Streichquartett bearbeitet von Enrique López; „Volver“, für Streichquartett bearbeitet von Enrique López Astor Piazzolla „Four for tango“ für Streichquartett Domingo Lobato Streichquartett G-Dur Alberto Ginastera Streichquartett Nr. 2 op. 26

FLORILEGIUM SÄNGER AUS BOLIVIEN

Werke von Juan de Arauja, Domenic Zipoli und anderen Schon bald nach der „Entdeckung“ Amerikas reisten nicht nur Abenteurer, sondern auch Missionare in die neuen Gebiete – und mit ihnen die europäische Musik, die allerdings bald darauf wieder verloren ging. Das britische Ensemble Florilegium erschließt die beeindruckenden Werke seit 2001 neu und präsentiert sie mit Sängern, die aus der Region stammen. Konzerteinführung 19.00 Uhr · Musikclub

„The Making of Bolivian Baroque“ Dokumentarfi lm 2004 Karten 15 und 20 Euro

Es ist Ehrensache, dass sich das Quarteto Latinoamerica besonders für Werke von Komponisten ihres Heimatkontinents einsetzt, die im Rest der Welt bis auf wenige Ausnahmen unbekannt sind – wie zum Beispiel der 93-jährige mexikanische Avantgardist Domingo Lobato. Karten 15 und 20 Euro

8

9


14.00 Uhr · Konzerthaus Berlin Espresso-Konzert „Kolumbien“ SANTIAGO MEDINA Violine LUIS ANDRÉS CASTELLANOS Klavier

KOLUMBIEN

20.00 Uhr · Kleiner Saal

KOLUMBIEN

Osvaldo Golijov „Last Round“ José Bragato „Graciela y Buenos Aires“ – Rhapsodie für Violoncello und Streicher Aldemaro Romero „Fuga con Pajarillo“ Astor Piazzolla „Las Cuatro Estaciones Porteñas“ (Die vier Jahreszeiten) in der Fassung für Violine und Streichorchester von Leonid Desjatnikow

Karten 6 Euro 20.00 Uhr · Großer Saal

TOTÓ LA MOMPOSINA UND BAND

KONZERTHAUS KAMMERORCHESTER SAYAKO KUSAKA Violine ANDREAS TIMM Violoncello

Unter der Leitung unserer Konzertmeisterin Sayako Kusaka verwandelt sich das Konzerthaus Kammerorchester in eine argentinische Tango-Band und die perfekte Begleitung für einen „Pajarillo“ – einer Version des venezolanischen Joropo-Tanzes, bei dem der Rhythmus für unsere Ohren ganz schön kompliziert ist. Karten 15 und 20 Euro

Wenn die Cumbia-Königin Totó la Momposina den ersten Song anstimmt, dauert es meist nicht lange, bis die ersten im Publikum sich bewegen. Diese von afrikanischen Sklaven, bolivianischen Ureinwohnern und spanischen Einwanderern geprägte Musik beeinflusste mit ihren verschachtelten Rhythmen auch die südamerikanische Kunstmusik. Bei uns bringt Totó la Momposina gemeinsam mit ihrer Band den Großen Saal, der übrigens extra ausgeräumt wird, zum Beben! Karten 20 Euro (Stehplätze im Parkett, Sitzplätze im 1. Rang)

14.00 Uhr · Konzerthaus Berlin Espresso-Konzert „Venezuela“

VENEZUELA

BOLIVAR SOLOISTS

Karten 6 Euro 18.00 Uhr · Musikclub VENEZUELA „El Sistema“ Dokumentarfi lm, Venezuela 2007/2008 (Dauer: 102 Minuten) PAUL SMACZNY UND MARIA STODTMEIER Regie Vor mehr als dreißig Jahren errichtete José Antonio Abreu in Venezuela das „Sistema“ – ein Netzwerk von Kinder- und Jugendorchestern und Musikzentren, in dem heute über 300.000 Kinder und Jugendliche ein Instrument erlernen. Karten 5 Euro

10

11


20.00 Uhr · Großer Saal

KONZERTHAUSORCHESTER BERLIN CHRISTIAN VÁSQUEZ Leitung CLAUDIO BOHÓRQUEZ Violoncello JOSÉ CURA Tenor

16.00 Uhr · Kleiner Saal

JUAN JOSÉ MOSALINI Y SU GRAN ORQUESTA DE TANGO

ARGENTINIEN

Silvestre Revueltas „Sensemayá“ Alberto Ginastera Konzert für Violoncello und Orchester Nr. 1 op. 36; Tänze aus dem Ballett „Estancia“ José Pablo Moncayo „Huapango“ Lieder von Alberto Ginastera, Carlos Guastavino und Héctor Panizza für Tenor und Orchester Arturo Márquez „La Conga del Fuego“

Früher gab es sie an jeder Ecke von Buenos Aires, mittlerweile sind die großen Tango-Orchester mit Bandoneons, Geigen, Kontrabass, Gitarre und Flügel selten geworden. Juan José Mosalini erfüllte sich 1992 den Traum eines eigenen Orchesters, mit dem er seitdem nicht nur in den Tango-Zentren für Begeisterung sorgt. Karten 15 und 20 Euro Für seine Verkörperungen der wichtigsten Opernrollen wurde Startenor José Cura berühmt, und auch mit seinen unkonventionellen Auftritten in Konzerten begeisterte der Argentinier das Publikum immer wieder aufs Neue. Zum Abschluss des Festivals singt er berührende und leidenschaftliche Lieder von Komponisten aus seiner Heimat, begleitet vom Konzerthausorchester unter der Leitung des venezolanischen Dirigenten Christian Vásquez. Konzerteinführung 19.00 Uhr Nach(t)gespräch 22.00 Uhr

20.00 Uhr · Großer Saal

KONZERTHAUSORCHESTER BERLIN CHRISTIAN VÁSQUEZ Leitung CLAUDIO BOHÓRQUEZ Violoncello JOSÉ CURA Tenor siehe Konzert am 21.02.2014 Konzerteinführung 19.00 Uhr Nach(t)gespräch 22.00 Uhr

Karten 28/36/44/50/60 Euro

12

13


22.30 Uhr · Werner-Otto-Saal TANGO-CRASH

ARGENTINIEN

Mit der Mischung aus Tango, Jazz und zeitgenössischer elektronischer Musik beschritt die Band vor fast 30 Jahren neue Wege. Die Tanzbarkeit spielt dabei keine Rolle, vielmehr ist die Musik von TangoCrash der klare Beweis, dass Tango als Stil und Ausdrucksform universell ist und unendliche Möglich keiten zur Weiterentwicklung bietet. Karten 15 Euro

16.00 Uhr · Großer Saal

KONZERTHAUSORCHESTER BERLIN CHRISTIAN VÁSQUEZ Leitung CLAUDIO BOHÓRQUEZ Violoncello JOSÉ CURA Tenor

Stellen Sie sich Ihr persönliches Festivalprogramm zusammen! Für insgesamt sechs Konzerte, davon zwei Veranstaltungen im Großen Saal und vier im Kleinen Saal oder Werner-OttoSaal, bezahlen Sie nur 80 Euro. NÄHERE INFORMATIONEN FINDEN SIE AUF KONZERTHAUS.DE/FESTIVAL-SUEDAMERIKA UND UNTER +49 · 30 · 20 30 9 2101 Karten nach Verfügbarkeit

SÜD AMER IKA PAKET -

SERVICE ONLINE Für alle Veranstaltungen können Sie Ihre Tickets natürlich online buchen – schnell, sicher und 24 Stunden am Tag auf konzerthaus.de! Mit „print@home“ drucken Sie Ihr Ticket im Anschluss an die Buchung direkt am eigenen Drucker aus. Unkompliziert und ohne Anstehen an der Abendkasse erhalten Sie so bis kurz vor Veranstaltungsbeginn Ihre Tickets. TELEFONISCH Unsere Ticket-Hotline 030 · 20 30 9 2101 erreichen Sie: Montag – Sonnabend 9.00–20.00 Uhr Sonn- und Feiertage 12.00–20.00 Uhr PERSÖNLICH Unsere Kassen im Besucherservice fi nden Sie auf der Nordseite des Konzerthauses gegenüber dem Französischen Dom. Montag–Sonnabend 12.00–19.00 Uhr Sonn- und Feiertage 12.00–16.00 Uhr ANFAHRT S-Bahn Friedrichstraße/Brandenburger Tor, U2 Hausvogteiplatz/ Stadtmitte, U6 Stadtmitte, U55 Brandenburger Tor, Bus (Linien M48, 100, 147, 200, TXL)

Zwar wurde der Cellist Claudio Bohórquez 1976 in Gifhorn geboren, seine peruanisch-uruguayischen Wurzeln aber sind in seinem mitreißenden Spiel ganz deutlich zu hören. Zum Abschluss des Festivals präsentiert er das 1. Cellokonzert des argentinischen Komponisten Alberto Ginastera, das dieser, inspiriert von der Cellistin Aurora Nátola, 1968 schrieb. siehe Konzert am 21.02.2014 Konzerteinführung 15.00 Uhr 14

Konzerthaus Berlin · Gendarmenmarkt · 10117 Berlin FOTOCREDITS Marco Borggreve/MetaDesign (Titel), Christine Schneider (2/3, 14), Marco Borggreve (4), Ben Mendes (3, 5), Sergio Yazbek (9), Cubar Productions (12), Archiv Juan José Mosalini (13)

Dieser Folder wurde klimaneutral gedruckt. 15

Festival Südamerika  

13.-23.02.2014 // Eine musikalische Entdeckungsreise mit Sinfoniekonzerten, Kammermusik, Alter Musik, Weltmusik, Tango-Salon, Filmen, Kinder...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you