Issuu on Google+

Bildtafel 369

6623 6615

6631

6625

6633 6645

6636

6635

6632

6638

6639


Bildtafel 370

6648

6649

6650

6651

6653

6652

6654

6655

6665 6656

6661

6664 6660

6657

6666

6667


Bildtafel 371

6658

6659

6750

6751

6752

6753

6754

6756


Bildtafel 372

6662


Bildtafel 373

6672

6673

6675

6676

6677

6678

6668

6679

6681 6682

6684

6693 6683

6685

6690

6686

6687

6695

6697


Bildtafel 374

6680 6688

6689

6691 6692

6694

6703


Bildtafel 375

6698 6696

6699

6700

6701

6702

6712

6706

6704

6707 6711

6709

6708

6705

6713


Bildtafel 376

6710

6740

6749

6772

6736

6742

6771

6774


Bildtafel 377

6714

6716

6717

6719

6726 6715

6724

6725

6730

6723

6732

6728

6733

6731

6734


Bildtafel 378

6720

6741

6743


Bildtafel 379

6735

6745

6738

6744

6739

6747

6763

6762

6765

6766

6767 6764

6769

6770


Bildtafel 380

6746

6727

6768

6836

6839


Bildtafel 381

6755

6758

6760


Bildtafel 382

6757

6761

6801


Bildtafel 383

6776

6775

6780

6782

6783 6787

6786

6779

6789


Bildtafel 384

6778

6800 6811

6805

6812

6817


Bildtafel 385

6794

6790

6788

6795 6792

6796 6791 6799

6802

6798

6807

6809

6810


Bildtafel 386

6804


Bildtafel 387

6759 6814

6806

6829

6821

6830


Bildtafel 388

6816 6819

6813

6828

6818 6820

6823A

6843 6832 6842 6854 6824

6864

6837

6844

6856

6866

6858

6859


Bildtafel 389

6822

6825

6826

6827


Bildtafel 390

6833

6834

6835

6840

6838


Bildtafel 391

6851

6852

6853

6857

6861

6865

6862

6869


Bildtafel 392

6867

6868

6870

6871

6873

6875

6878

6891

6892

6884

6881


Bildtafel 393

6845

6847

6848

6841

6885

6895

6898


Bildtafel 394

6876 6872

6879

6886

6882

6883

6889


Bildtafel 395

6880


Bildtafel 396

6887

6893

6906


Bildtafel 397

6890

6911

6915


Bildtafel 398

6896

6894

6904

6899

6935 6920

6953 6950


Bildtafel 399

6914 6900

6918

6921

6930

6919

6922

6931


Bildtafel 400

6908

6905

6909

6910

6912

6913

6916

6923

6917

6925


Bildtafel 401

6927

6928

6954

6957

6929

6958


Bildtafel 402

6932

6933

6934

6936

6937

6939

6938

6940


Bildtafel 403

6941

6943

6942

6944

6946 6945

6947

6949


Bildtafel 404

6951

6952

6955 6956

6964 6967

6968

6987


Bildtafel 405

6963

6960

6969

7002

6965

6973

6970

7060

7061

7062


Bildtafel 406

6966

6977

6974

6978

6985 6971

6986

6988

6994

6990

6983


Bildtafel 407

6976

6980

6975

7001

6979

7029


Bildtafel 408

6984

6997

7004

6998

7007

6995

7008 7009

7005


Bildtafel 409

6992

6991

6996

6999

7000


Bildtafel 410

7011

7010

7012

7016

7013

7017

7022

7020

7018

7023

7019

7031

7021

7034 7027

7028

7036

7037

7030

7032

7026

7033

7035

7052


Bildtafel 411

7040 7038

7042

7041

7044 7043

7045

7047


Bildtafel 412

7041B

7041A

7053

7046

7055

7078


Bildtafel 413

7054


Bildtafel 414

7048 7049

7050

7056

7058A

7051

7057

7059


Bildtafel 415

7058 7077 7072

7089

7094 7074

7098

7076 7095

7079

7097

7099

7096


Bildtafel 416

7063 7064

7065

7066

7071

7073

7090

7091


Bildtafel 417

7068

7075

7070


Bildtafel 418

7069

7067

7142

7121

7143

7092

7231


Bildtafel 419

7101 7093

7103 7108

7109

7115

7114


Bildtafel 420

7104 7102

7100

7110

7106

7105

7111

7112


Bildtafel 421

7107

7150

7197


Bildtafel 422

7113

7123

7124


Bildtafel 423

7117 7116

7119 7118

7122 7120

7128

7129


Bildtafel 424

7125

7130

7131

7127

7137

7132

7139

7140

7147

7141

7136

7148

7138

7151

7133

7149

7160

7152

7153

7161

7154

7155

7157


Bildtafel 425

7126


Bildtafel 426

7162

7172

7163

7173

7168 7164 7167 7165

7166

7178

7179

7174

7169

7175

7181

7185

7186


Bildtafel 427

7170

7159

7171

7176

7177

7207


Bildtafel 428

7134

7135

7145 7146

7158

7181B

7181A

7190


Bildtafel 429

7180

7187 7188

7192

7182

7193

7189


Bildtafel 430

7191 7196

7198

7199

7206 7210

7211

7215


Bildtafel 431

7200

7194 7195 7201

7202

7204

7205

7214

7219 7220

7218

7203

7213

7212


Bildtafel 432

7209

7221

7242 7269

7295


Bildtafel 433

7225 7216

7230

7232

7246


Bildtafel 434

7208

7227

7233 7222

7229 7223

7224

7226

7234


Bildtafel 435

7262

7228

7273

7267

7265


Bildtafel 436

7236

7235

7237 7243

7247

7244

7248

7249


Bildtafel 437

7240 7238

7255 7253

7256

7270

7266

7282


Bildtafel 438

7250

7251

7252

7258

7263

7268

7272

7276

7277

7278

7279

7280

7281


Bildtafel 439

7254

7271


Bildtafel 440

7275


Bildtafel 441

7285

7286

7283

7288

7289 7291

7293

7294

7305

7292

7290

7306


Bildtafel 442

7284

7274

7301

7287


Bildtafel 443

7303

7296

7298

7302

7297

7299


Bildtafel 444

7300

7304


Bildtafel 445

7307

7326

7328

7336

7354

7363

7405


Bildtafel 446

7308

7311

7309

7321

7312

7315

7316 7318

7319 7310

7313

7317

7320


Bildtafel 447

7314

7355

7323

7330

7324

7356


Bildtafel 448

7322

7334

7332

7335

7337

7338

7342

7333

7327

7343

7339


Bildtafel 449

7402

7347

7344 7403

7368

7368A


Bildtafel 450

7349

7346

7351

7352

7345

7350

7357

7358

7362B

7361

7369

7360

7371

7370


Bildtafel 451

7362

7379


Bildtafel 452

7365

7362A

7366

7364

7382

7381

7387


Bildtafel 453

7367

7396


Bildtafel 454

7372

7373

7376

7377

7390

7375

7378

7385

7386

7384


Bildtafel 455

7380

7540

7559

7576

7416

7554

7575

7578


Bildtafel 456

7383

7392

7389

7395

7393

7394

7404


Bildtafel 457

7399

7401

7407

7391

7406

7400


Bildtafel 458

7397

7398

7410 7408

7411 7415

7417

7412


Bildtafel 459

7414 7409

7418

7424

7422

7426 7419

7425

7459

7428

7453

7439

7444

7440

7455


Bildtafel 460

7431

7423

7420

7421

7427

7430

7429

7434 7432

7433

7435

7436


Bildtafel 461

7437

7441

7438

7445

7446

7442

7447

7448


Bildtafel 462

7451

7443

7457

7449

7450

7460

7456


Bildtafel 463

7464

7465

7466

7462

7474 7463

7476

7475

7470 7477

7478

7479

7480

7485

7491

7493

7496

7489


Bildtafel 464

7467

7468

7473 7482

7483

7484


Bildtafel 465

7472

7497

7532


Bildtafel 466

7487

7494

7495

7498

7501

7520


Bildtafel 467

7506

7503

7499 7509 7504

7507

7510

7514

7512 7511

7513

7517

7518

7519


Bildtafel 468

7502

7505


Bildtafel 469

7525

7521

7527

7528 7526

7529

7530

7534

7537


Bildtafel 470

7524

7523

7522

7531 7533

7535

7536

7539

7543


Bildtafel 471

7538A

7538

7538B

7538C

7541

7567

7570

7545

7573


Bildtafel 472

7544

7542

7547

7546

7549

7548

7550

7552

7555

7551

7556

7557

7574

7558


Bildtafel 473

7577

7560

7585

Einlieferungen zu unserer nächsten Auktion sind jederzeit willkommen. 7579


Bildtafel 474

7562A

7564

7566


Bildtafel 475

7568

7569

7571


Bildtafel 476

7581 7592

7593

7594

7595

7596


Bildtafel 477

7598

7597

7599

7601

7600

7591

7602

7603


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

ÄGYPTEN 3500F

Pfadfinder-Blocks 1956 gezähnt und geschnitten, farbfrisch und in Originalgröße, tadellos postfr. in absolut perfekter Erhaltung. Ein besonders schönes Blockpaar dieser seltenen Ausgabe! Mi. 5000,- €.

Bl.8A/B **

1800.-

ARGENTINIEN 3501F

5 C. ziegelrot, gekreuzter Grund, farbfrisch und tadellos in seltener Doppelfrankatur mit Frankreich 25 C. Ceres im waagerechten Viererstreifen auf Brief mit K2 „BUENOS AIRES“ mit beigesetztem rotem Konsularstempel „BUENOS AYRES PAV.FR.J NO.6 26.NOV.1875“, die französische Frankatur mit Ankunftsstempel mit Punkten entwertet. Die argentinische Frankatur bezahlte das Inlandsporto, wogegen die französische Frankatur für das Auslandsporto bis Bordeaux verwendet wurde. Eine dekorative und in dieser Form außergewöhnliche Frankaturkombination! Fotoattest Peter Holcombe.

20I,Fr.51 [ 1200.-

ASERBAIDSCHAN 3502F 3503F

Europa 2000, ungezähnte Kleinbogenserie (10 Sätze), ungefaltet, tadellos postfr. Sehr selten! 461/62U ** Europa 2003, sechs verschiedene Phasendruck-Probedrucke als Achterblocks, kehrdruckförmig angeordnet, in unterschiedlichen Farben, ungezähnt, tadellos postfr. Eine äusserst seltene Garnitur! 543/44PU **

270.-

700.-

AUSTRALIEN 3504F

10 Sh. rosa/grau, wundervoll farbfrisch, rechts Zahnfehler, sonst tadellos, sauber motivfrei gest., mit Gummierung. Mi. 750,- €. 16IIX # 70. 3505F 2 Pfd. karmin/schwarz, farbfrisch und sehr gut gezähnt, sauber zentrisch gest., in tadelloser Erhaltung. Ein sehr ansprechendes Exemplar dieser Australien-Seltenheit! (SG Nr. 16). Mi. 4000,- €/Stanley Gibbons 4000,- Pfd. 18IIX # 900. 3506F Bertram Allan-Junkers Atlantis, wundervoller Flugpostbrief AustralienEngland 1932/33 mit dekorativer Vierländer-Frankatur Australien, Indien, Niederländisch-Indien und Deutsches Reich. Sehr dekorativ und selten! 89 [ 500. 3507F 5 Sh., 10 Sh. und 1 Pfd. 1948/49 auf dünnem Papier, farbfrisch und tadellos postfr. Mi. 130,- €. 150/52Dy ** 40.BETSCHUANALAND 3508F

1/2 P. grün im Zwölferblock (etwas angetrennt), 1 P. im Viererstreifen, 2 P. im Paar und Viererstreifen, sowie 4 P., zwei Werte Mängel, auf Einschreibebrief-Vorderseite mit Nummernstempel „1003“ und beigesetztem K1 „LOBATSI RS. 5.MR.98“, Gebrauchsspuren, sehr dekorative und ganz außergewöhnliche Frankatur! 38II,39I,45I r 200.-

BRASILIEN 3509F

200 R. lila als Zusatzfrankatur auf Ganzsachen-Umschlag 200 R. schwarz von „PERNAMBUCO 16.FEV.94“ nach Zürich mit Ankunftsstempel.

89 * 80.-

BRASILIEN-BESONDERHEITEN 3510

„RIO DE JANEIRO 16.FEVR.76“, K2 auf unfrankiertem Brief mit vollem Inhalt und Absenderstempel, sowie dreieckigem Tax-Stempel, entsprechend nachtaxiert, nach Paris mit Ankunftsstempel. Selten!

1

* 70.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BRIT.HONDURAS 3511F

5 C. (Ausgabe 1888) und 1 C. (Ausgabe 1891) als Zusatzfrankatur auf Ganzsache 3 C. per Einschreiben mit Nummernstempel „K65“ und beigesetztem K1 „BELIZE“ mit Einschreibe-Transitstempeln von Liverpool und London, nach Leipzig mit rückseitigem Ankunftsstempel. Sehr dekorativ und selten!

16,28 * 300.-

BRIT.SÜDAFRIKA-GESELLSCHAFT 3512F

1 P. auf 3 P. grau/grün 1896, farbfrisch und tadellos gest., eine seltene Ausgabe. Mi. 850,- €.

39 # 250.-

15 C. auf 28 C., fünf Stück als reine Mehrfachfrankatur auf Brief mit violettem Firmenstempel und Nummernstempel „10“ nach London mit Transit- und Ankunftsstempeln. Dekorative Frankatur!

112 * 90.-

1 C. zitronengelb Colon-Kopf, waagerechter Viererstreifen, wundervoll farbfrisch, allseits breitrandig, rechts mit Teilen der Nachbarmarke, minimaler belangloser Eckbug unten links. Jede Marke mit zentrischem rotem Kreis-Gitterstempel. Ein Traumstück der südamerikanischen Philatelie für den anspruchsvollen Sammler! Dieser Streifen stammt aus der berühmten Sammlung Galvez und erzielte bereits 1979 in einer Versteigerung einen Zuschlag von 6500,- Sfr. Fotoattest Eichele.

4 # 4000.-

CEYLON 3513F

CHILE 3514F

CHINA 3515F

3 Ca. orangegelb, farbfrisch und tadellos mit Siegelstempel in Doppelfrankatur mit Deutsche Post in China Mitläufer 5 Pfg. und 25 Pfg. Krone/ Adler mit K1 „SHANGHAI 16.5.95.“, eine sehr dekorative und seltene Kombination! Geprüft Bothe BPP. 9b r 450. 3516F 2 C. rot, zwei Exemplare in Doppelfrankatur mit Kiautschou 5 Pfg. steiler Aufdruck, tarifgerecht mit Ovalstempel „ICHOW 3.MAR.1900“ mit beigesetztem Ovalstempel „KIAOCHOW 9.MAR.1900“, die deutsche Frankatur mit K1 „TSINGTAU KIAUTSCHOU“ nach Tempelhof bei Berlin. Eine besonders schöne, exakt portogerechte Doppelfrankatur! 49 [ 1300. 3517F 5 C. lila, waagerechter Dreierstreifen und Einzelstück mit anhängendem Zwischensteg auf sehr dekorativem kleinformatigem Einschreibebrief mit beigesetztem K1 „CHUNGKING 14.AUG.07“ mit provisorischem Einschreibestempel und rückseitigem Transitstempel „SHANGHAI 26.AUG. 97.“ mit Ankunftsstempel „GRUNEWALD BZ.BERLIN 22.9.07.“. Sehr selten! 75 [ 500. 3518F 16 C. oliv, Aufdruck von Shanghai, wundervoller Neunerblock, farbfrisch und für diese Ausgabe sehr gut gezähnt, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Ein Ausnahmestück! 102 ** 200. 3519F 16 C. oliv 1912, waagerechter Viererstreifen mit Zwischensteg, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Ein Ausnahmestück! 102 ** 100. 3520F 20 C. braunkarmin, Aufdruck von Shanghai, senkrechter Sechserblock, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Ein Ausnahmestück! 103 ** 90. 3521F 30 C. rosa mit Aufdruck von Shanghai, Viererblock, wundervoll farbfrisch, linke obere Marke ein Zahn verkürzt, sonst sehr gut gezähnt und tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Ein Ausnahmestück! 104 ** 90. 3522F 1 Dollar dunkelrot/lachsfarben, Aufdruck von Shanghai, wundervoller senkrechter Sechserblock, farbfrisch, für diese Ausgabe normal gezähnt, ein Wert winzige Haftspur, sonst tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Äusserst seltene Einheit! 106 ** 1200.-

2


Los-Nr.

3523F

3524F

Kat-Nr. Ausruf

1 Dollar dunkelrot/lachsfarben, Aufdruck von Shanghai, wundervoller Viererblock, für diese Ausgabe normal gezähnt, farbfrisch und tadellos postfr.,ohne jegliche Signaturen. Ein Ausnahmestück und außerordentlich selten! 1 Dollar dunkelrot/lachsfarben, Aufdruck von Shanghai, farbfrisch und hervorragend gezähnt vom rechten Bogenrand, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Ein Ausnahmestück für höchste Ansprüche!

106 **

1000.-

106 **

250.-

CHINA-BESONDERHEITEN 3525F

DOPPELFRANKATUR 1897: Ein sehr schöner, illustrierter Missionarsbrief „JESUS IS COMING“, für das Inlandsporto barfrankiert mit DollarDater „TIENTSIN 22.SEP.97.“ und rückseitigem Dollar-Dater „SHANGHAI 26.SEP.97.“, für die ausländische Strecke frankiert mit Deutsches Reich 20 Pfg. Krone/Adler mit K1 „SHANGHAI 1.10.97.“ vom deutschen Postamt, nach Schweden mit Ankunftsstempel „NORRKÖPING 11.11.97.“. Briefe mit diesen Doppel-Frankaturen sind außerordentlich selten, wobei es sich hierbei um einen wunderschönen und ganz außergewöhnlichen Brief handelt, zudem mit seltener Destination! [ 2000. 3526F Bodensee-Schiffspost, sehr schöner Einschreibe-Schiffspostbrief mit Fünfländer-Frankatur Bayern, Deutsches Reich, Österreich, Schweiz und Württemberg mit Stempel „K.D. SCHIFFSPOST AUF D. BODENSEE 25.V.99.“ nach Wuchow/China mit rückseitigem Transitstempel „HONG KONG 23.JU.99“ und Eingangsstempel „WUCHOW 1.JUL.99“. Sehr dekorativ und selten! [ 500. 3527F Bodensee-Schiffspost, sehr schöner eingeschriebener Schiffspostbrief mit seltener Fünfländer-Frankatur Bayern, Württemberg, Deutsches Reich, Schweiz und Österreich, ein Wert Eckfehler, mit K1 „SCHIFFSPOST RSHORN.-LIND. 26.FEB.99.“ (Romanshorn-Lindau) nach Wuchow/China mit rückseitigem seltenem Oval-Ankunftsstempel „IMPERIAL POST OFFICE WUCHOW 4.APR.1899“. Sehr selten! [ 500. 3528F Deutsches Reich, 20 Pfg. dunkelultramarin (Mi.Nr. 42c), senkrechtes Paar auf portogerechtem Einschreibebrief von „HAMBURG 19.3.87.“ nach Amoy/China mit rückseitigem Transit- und Ankunftsstempel „HONGKONG 21.AP.87.“ und „AMOY 23.AP.87.“. Ein seltener eingehender Brief, 15 Jahre vor Eröffnung der Deutschen Postanstalt. In dieser Form sind nur wenige Belege bekannt geworden! Geprüft Wiegand BPP. [ 500. 3529F Versandumschlag (Geldbrief) mit fünf Ovalstempel „KUNG I HUI HUA“, etwas fleckig, mit Originalinhalt in Form von 10 Geldscheinen zu 500 Rubel von 1912, verschlossen mit Banderole und rotem chinesischem Siegelstempel. Vermutlich wurden diese Geldscheine zur Einlösung nach Russland geschickt. Großartige Seltenheit für den China- und Geldschein-Sammler! [ 500. 3530F Deutsches Reich, 10 Pfg. und 30 Pfg. Germania, kleine Beanstandungen, auf bedarfsmässig verwendetem Einschreibebrief von „BERLIN 19.12.09.“ an den chinesischen Vizekönig für die Provinz Ching-Tu mit vorderseitigem Ankunftstempel. Ein ganz außergewöhnlicher Beleg! * 270. 3531F USA, 2 C. und 3 C. in Kombination mit Shanghai Lokalpost 2 C. und 4 C. auf dekorativem Brief vom amerikanischen Postamt Duplex-Stempel „SHANGHAI 9.JAN.(01)“ in die USA mit Transitstempel „SAN FRANCISCO 2.FEB.1901“ und Ankunftsstempel „SPRINGFIELD 7.FEB.01.“. Dekorative und seltene Kombination! Fotoattest Philatelic Foundation. USA104/05 [ 1300.-

3


Los-Nr.

3532F

Kat-Nr. Ausruf

Deutsches Reich, 10 Pfg. Germania im senkrechten Paar auf sehr dekorativem Tauchbootbrief von „MAGDEBURG 14.1.17“ mit Leitvermerk „VIA SAN FRANCISCO“ und Zensurstempel „Q“ nach Hankow/China adressiert mit K2 „BREMEN D.O.R. 18.1.17.“ und Dreizeiler „ZURÜCK WEGEN EINSTELLUNG DES TAUCHBOOT-BRIEFVERKEHRS ZURÜCK AN ABSENDER“. Die erste Fahrt mit ziviler Post wurde durch den Kriegseintritt der Vereinigten Staaten nicht mehr vollzogen. Briefe mit der Destination China sind extrem selten. Der hier angebotene Brief besitzt sogar noch den vollständigen Inhalt. Ein postgeschichtlich sehr interessantes Exemplar für die anspruchsvolle China-Spezialsammlung. Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP.

[ 1300.-

VR CHINA 3533F

Kulturrevolution, fünf verschiedene Werte auf dekorativem Souvenirbrief einer Ausstellung in Kwangchow 1968. In dieser Form sehr dekorativ und selten! 1007/27ex * 400.-

COSTA-RICA 3534F

3535F

1 C. schwarz/grün und 2 C. schwarz/orange auf Ansichtskarte vom Cartagena mit blauem Schiffs-Einzeiler „ALEGHANY“ und Datums-Einzeiler „JAN.5.1903“ in die USA und dort mit L2 „PAQUEBOT CN.Y.2D DIV.“ versehen. Rückseitig Ankunftsstempel „HOBOKEN 13.JAN.1903“, eine besonders schöne und seltene Schiffspostkarte! 4 C. rot im waagerechten Paar, 5 C. orange (2) und 10 C. blau als Zusatzfrankatur auf Ganzsachenumschlag 10 C. hellblau mit provisorischem Einschreibestempel von „SAN JOSE 5.ENE.1918.“ nach Lausanne/Schweiz mit Transit- und Ankunftsstempeln, sowie Zensurstreifen. Ein besonders attraktiver und sehr seltener Brief!

39/40 * 350.-

65/67 [ 700.-

DÄNISCH-WESTINDIEN 3536F

„PAID AT ST.THOMAS“, roter Kronenstempel des Britischen Postamtes klar auf barfrankiertem Brief mit handschriftlichem Vermerk „1 (SHILLING)“ nach Port au Prince/Haiti, mit vollständigem Inhalt, geschrieben am 31. Dezember 1862 mit rückseitigem Stempel „ST.THOMAS 31.DE.1862“. Sehr selten! 3537F 14 Cents lila/grün 1873, normaler Rahmen, farbfrisch und sehr gut gezähnt mit sauberem stummem Fünfring-Stempel in perfekter Erhaltung. Diese Ausgabe gehört zu den Raritäten von Dänisch-Westindien! (Facit Nr. 12), Fotoatteste Lasse Nielsen, Möller BPP. 3538F Segelschiffe 1905, Viererblockserie vom rechten Rand, farbfrisch und tadellos postfr. In dieser Qualität selten! Mi. circa 1350,- €.

[ 700.-

9I # 1200.35/37 **

350.-

DOMINICA 3539

2, 2 1/2, 3 P. und 1 Sh. Freimarken 1923 auf dekorativem Einschreibebrief von „ROSEAU NO 18 35“ über New York nach Wernon/Canada. 73,75,77,80 * 60.-

ECUADOR 3540F 1/2 Real violettblau, bläuliches Papier, waagerechter Fünferstreifen wundervoll farbfrisch und breitrandig auf herrlichem Briefstück mit leuchtend roten K2 „GUAYAQUIL 5.DICI.70.“. Dabei die rechte Marke mit sehr markantem Plattenfehler „OBERE EINFASSUNGSLINIE DEUTLICH EINGEDRÜCKT“. Eine besonders wirkungsvolle und schöne Einheit, in Verbindung mit der herrlichen roten Abstempelung und dem Plattenfehler eine Rarität der ersten Ausgabe dieses Gebietes!

4

1azAbart ] 2500.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

FRANZ.GEBIETE-ANTARKTIS 3541F 30 Fr. Fernmeldeunion, aus der rechten oberen Bogenecke, tadellos postfr. Mi. 240,- €. 3542F 20 Fr. Albatros, tadellos postfr. Mi. 460,- €.

32 ** 41 **

70.130.-

FRANZ.POLYNESIEN 3543F

15 C. hellblau mit Aufdruck „TAHITI“, 20 C. rot auf grün mit Aufdruck „1893 TAHITI“ in Mischfrankatur mit Französisch-Ozeanien 5 C. grün/ rot und 10 C. schwarz/blau auf lila als wundervolle Vierfarbenfrankatur auf Brief, in der zweiten Gewichtsstufe portogerecht, von „PAPEETE 5.OCT.93“ nach Hamburg mit Transit- und Ankunftsstempeln. Sehr dekorativ und selten! Fotoattest Eichele. 11,24,4/5 [ 600.-

GEORGIEN 3544F

Europa 1999, beide Werte in ungezähnten Kleinbogen, ungefaltet, tadellos postfr., sehr selten, im Michel nicht verzeichnet!

312/13U **

220.-

GRENADA 3545

3546 3547

1 und 2 P. Freimarken 1906 auf sehr dekorativem Einschreibebrief von „GRENADA OC 14 11“ über New York nach Winnipeg/Canada mit rückseitigem Transit- und Ankunftsstempel. 1/2 P., 1 P. und 2 1/2 P. (2) auf dekorativem eingeschriebenem Dienstbrief von „GRENADA 7.MR.16“ nach New York mit Ankunftsstempel. 5 P. vom Oberrand auf Einschreibe-Dienstbrief von „GRENADA 15.AP.29“, provisorischer Einschreibestempel, nach England mit Ankunftsstempel.

62/63 * 60.72/74 * 60.95 * 50.-

GUATEMALA 3548F 3549

Stempelmarken-Aufdruckserien 1898 auf Einschreibebrief mit violettem K1 „GUATEMALA 1 O.A.“, minimal getönt. In dieser Form selten! 83/84D,85/93 * 80.25 C. auf 2 P. rotorange/schwarz, 18 Stück vorder- und rückseitig als seltene Massen-Mehrfachfrankatur auf Einschreibebrief von „GUATEMALA 28.AGO.“ nach Minneapolis mit Ankunftsstempel. 159 * 60.-

HONGKONG 3550F

3551F 3552F

3, 10 und 20 C. Freimarken 1921/31 auf etwas altersfleckigem Einschreibebrief von „HONGKONG 9 MR 32“ nach Acton/London mit Ankunftsstempel. Ein sehr dekorativer Beleg! 118,119,128 * 120.Silberhochzeit 1948 auf tadellosem Schmuck-Ersttagsbrief von „HONGKONG 22.DE.48.“ nach New York. Sehr dekorativ und selten! 171/72 FDC 250.Freimarkenserie Königin Elisabeth II., tadellos postfr. Mi. 360,- €. 196/210 ** 100.-

HONGKONG-BESONDERHEITEN 3553F

„PASSED BY CENSOR HONG KONG“, Zensur-Rahmenstempel mit Krone auf Kriegsgefangenenkarte, aufgegeben in „CASSEL 9.5.15.“ nach Tsingtau an einen deutschen Kriegsgefangenen, zur Zeit Kriegsgefangenschaft Hong-Kong mit K1 „POST FREE P.C. PRISONERS OF WAR“. Kriegsgefangenenpost von und nach Hongkong aus dem I. Weltkrieg ist generell selten, in dieser Form ein außerordentlich interessanter und außergewöhnlicher Beleg!

[ 500.-

CHAMBA-DIENSTMARKEN 3554F

10 R. rot/grün, waagerechter Viererstreifen vom rechten Rand, wundervoll farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. in perfekter Erhaltung. Eine attraktive und seltene Einheit in erlesener Qualität!

5

51 **

300.-


Los-Nr.

3555F

Kat-Nr. Ausruf

1 R. rotbraun/dunkelgrau mit Aufdruck „CHAMBA STATE SERVICE“ von 1940, wundervoll farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen in absolut perfekter Erhaltung. Ein Ausnahmestück dieser Seltenheit für höchste Ansprüche!

54 **

800.-

IRAN 3556F 6 Ch. rot/schwarz siebenmal vorder- und rückseitig, sowie 13 Ch. hellblau/schwarz, die unverausgabten Werte mit Zusatzfrankatur auf dekorativem Einschreibebrief von „SULTANABAD 29.6.08.“ nach Zeulenroda/Thüringen mit Einschreibezettel „VOM AUSLANDE ÜBER BAHNPOST 5“ und Ankunftsstempel. Ein sehr interessanter und seltener Brief! 230,232 [ 500.ISRAEL 3557F

3558F

3559F 3560F

3-50 M. Münzen 1948 mit Full-Tabs auf tadellosem Schmuck-Ersttagsbrief. Dabei 3 M. durchstochen und 10 M. in besserer Zähnung L10:11. Selten! 1/6ZF FDC 90.Jüdisches Neujahr 1948, tadellose Kehrdruck-Viererblockserie mit Zwischenstegen und Plattennummern, sauber gest. Sehr dekorativ und selten! 10/14KZ # 180.Neujahrsfest, die komplette Serie mit Full-Tabs, tadellos postfr., Fotoattest Diena. Mi. 360,- €. 10/14Zf ** 100.1000 Pr. Leuchter 1952 mit Full-Tab, ohne Signaturen, tadellos postfr. Mi. 400,- € 66Zf ** 90.-

ISRAEL-DIENSTMARKEN 3561F

2 Kr., 5 Kr. Dienstmarken 1922, tadellos gest. Mi. 270,- €.

41I,42 # 70.-

ITAL.-SOMALILAND 3562F

Manzoni-Serie 1924, 3 R. rechts Stockfleckchen, sonst tadellos ungebr. Mi. 800,- €.

57/62 *

120.-

ITAL.-SOMALILAND-BRIT.BESETZUNG 3563F

40 C. und 1 Fr. im senkrechten Paar mit Aufdruck „B.M.A. SOMALIA“, ein Wert kleine Schürfung, als Zusatzfrankatur auf sehr seltenem Einschreibe-Ganzsachenumschlag 40 C. von „MOGADISCIO 23.AU.49“ nach Aden mit Ankunftsstempel. Eine Rarität dieses Gebietes!

6,9 [ 800.-

JAPAN 3564F

3565F 3566

3567F

3568F

4 S. blau, Silberhochzeit, vier Stück als reine Mehrfachfrankatur, zwei Werte leichte Knitter, auf dekorativem Brief von „KOBE 27.JUN.95“ nach Lübeck mit Ankunftsstempel. Sehr dekorativ und selten! 70 * 180.3 S. rosa Vereinigung der Koreanischen und Japanischen Post 1905, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. 91A ** 150.10 S. Freimarken 1937 mit Zusatzfrankatur auf dekorativem Brief mit Beförderungsvermerk „Per S/S EMPRESS OF RUSSIA“ nach Hongkong mit Zensurstreifen. Ein dekorativer Beleg! 262A,300,301 * 60.Woche der Philatelie-Kleinbogen 1948 mit fünf Werten, farbfrisch, zwei Werte mit herstellungsbedingt etwas unregelmäßiger Gummierung, ungefaltet, tadellos postfr. Mi. 600,- €. 428A ** 200.Woche der Philatelie 1949, Kleinbogen mit fünf Werten, farbfrisch, ungefaltet und tadellos postfr. 475 ** 300.-

6


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

JAPAN.POST IM AUSLAND - CHINA 3569F

3570F

10 Sen. orangebraun, tadellos auf sehr dekorativer farbig illustrierter Karte mit K1 „SHANGHAI I.J.P.O. 20.AUG.96“ mit Transitstempel „YOKOHAMA 4.SEP.96“ nach Mannheim mit Ankunftsstempel. Absender war ein Besatzungsmitglied der „S.S.FORMOSA“. Ein außergewöhnlicher Beleg! 20 S. rotorange, tadellos als Zusatzfrankatur auf Doppelganzsache 2 S. rot als Einschreiben mit violettem K1 „SHANGHAI J.P.O. 9.MAR.03.“ mit Transitstempel „HONG KONG 13.MR.03“ nach Bad Kissingen und nachgesandt nach Dresden mit Transit- und Ankunftsstempeln. Eine außerordentlich schöne und seltene Ganzsache!

Jap.63 * 400.-

11 [ 800.-

JEMEN 3571F

Arabische Allianz 1939, ungezähnte Serie ohne 6 B., tadellos postfr. vom Oberrand. Michel ohne Preis!

21/26U **

80.-

490/92 **

70.-

490/92A **

120.-

16 *

80.-

Bl.7/9Sp. **

500.-

JORDANIEN 3572 3573F

Vogelserie 1964 vom Bogenrand, tadellos postfr., seltene und gesuchte Ausgabe. Mi. 250,- €. Vogelserie 1964 geschnitten, alle drei Werte vom Bogenrand, tadellos postfr. Sehr geringe Auflage! Mi. 400,- €.

JUNGFERNINSELN 3574F

1 Sh. braun, zwei Exemplare in deutlich unterschiedlichen Farbnuancen, farbfrisch und tadellos ungebraucht.

KAP VERDE 3575F

Hundertwasser 1985, alle drei Blocks mit Aufdruck „SPECIMEN“, tadellos postfr. Eine außerordentlich seltene Mustergarnitur, die nur in wenigen Exemplaren bekannt geworden ist. Beiliegend das Überreichungsschreiben der österreichischen Staatsdruckerei. Eine Rarität für die anspruchsvolle Hundertwasser-Sammlung!

KOLUMBIEN 3576F

3577F

„FORWARDED BY RAMON LEON SANCHEZ CARTAGENA N.G.“, klarer roter Ovalstempel mit beigesetztem rotem Ovalstempel „FORWARDED BY C.J.FOX ASPINWALL N.G.“ mit vollem Inhalt, geschrieben in Cartangena 1859, nach New York. Dekorativ und selten! Violetter, nebengesetzter L1 „ALENE“ auf Karte mit 2 C. Freimarke Kolumbien aus „BARRANQUILLA 13.3.1906“ nach Bremen mit Ankunftsstempel, selten!

* 180.-

211 Karte

80.-

KOLUMBIEN-BESONDERHEITEN 3578F

„SANTA MARTA“, Absenderstempel auf barfrankiertem Brief, geschrieben am 29.August 1867, mit vollständigem Inhalt, nach New York mit klarem K1 „STEAMSHIP 20“.

* 100.-

KOMOREN 3579

Raumfahrt 1975, alle Ausgaben gezähnt und geschnitten inklusive den Blocks, tadellos postfr. (Mi.Nr. 248/55A/B, Block 2/10A/B). Mi. 405,- €. 248/55A/B **

7

70.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

KONF.STAATEN V.AMERIKA - ALLG.AUSGABEN 3580F

Ten C. blau, farbfrisches und gut gerandetes Prachtstück auf Brief, minimale Alterungsspuren, Umschlag gefaltet, von „RICHMOND 10.JUL.1863“, Anschrift etwas verblasst, sehr selten! Fotoattest Dr. Ferchenbauer. Mi. 1600,- €.

9Bwb * 400.-

KOREA 3581F

15 Ch. rot auf gelblich, farbfrisch und tadellos als Einzelfrankatur auf dekorativem Brief von „SEOUL 2.MARS 04.“ mit Transitstempel „SHANGHAI 14.MARS 04.“ nach Klein-Rosseln/Lothringen mit Ankunftsstempel. Selten! 40 * 250.-

MADEIRA-BESONDERHEITEN 3582F

„MADEIRA“, Vorphilabrief vom 2. April 1841 mit vollständigem Inhalt mit rückseitigem L1 „SHIP LETT(ER)“ und roten Transitstempeln nach London.

* 150.-

MAURITIUS 3583F

3584F

4 P. rot, senkrechtes Paar, rechts mit Breitrand, auf sehr schönem, kleinformatigem Brief mit klarem Nummernstempel „B53“ mit rückseitigem Transit-K1 „MAURITIUS 6.JA.66“ nach Marseille mit rotem „P.D.“ und rotem Grenzübergangsstempel. Ein sehr schöner und seltener Brief! 30 * 400.3 C., 4 C. (2), 8 C. (2) auf GA-Umschlag 15 C. von „MAURITIUS 28.JU.05“ nach Paris mit Ankunftsstempel. Selten! 98,103,121 * 120.-

MEXICO 3585F

3586F 3587F

20 C. mit Aufdruck „AMELIA EARHART 1935“ und 40 C. Flugpost in Doppelfrankatur mit USA auf sehr schönem Einschreibe-Luftpostbrief. Dieser wurde aufgeliefert in „LOS ANGELES 19.APR.1935“ und als Einschreiben-Luftpost nach Mexico befördert mit Eingangsstempel „SERVICIO AERO MEXICO 20.ABR.35.“. Dort wurde der Brief mit dem mexikanischen Einschreibezettel versehen und die mexikanische Frankatur abgestempelt „MEXICO SERVICIO AEREO 2.MAY.35.“ anlässlich des ersten Solofluges Mexico Stadt nach Newark mit rückseitigem Ankunftsstempel „NEWARK 18.MAY 1935“ und Ankunftsstempel „NEW YORK 19.MAY 1935.“. Der Brief adressiert an den berühmten Verleger und Ehemann von Amelia Earhart Herrn George Palmer Putnam. Außerdem trägt der Brief den eigenhändigen Vermerk „CARRIED BY AIR AMELIA EARHART“. Ein sensationeller Flugpostbrief von größter Seltenheit und eine Zierde für die anspruchsvolle Spezialsammlung. Aus der Sammlung von Erich König (versteigert bei Sotheby´s im Jahr 1995). A724 [ 9000.20 C. Sarabia 1939, waagerechtes Paar aus der rechten oberen Bogenecke, farbfrisch und tadellos postfr. Mi. 800,- €. A768 ** 100.20 C. Sarabia-Flugpost 1939, minimale Haftpünktchen und links zwei Zähne verkürzt, sonst tadellos postfr. Mi. 400,- €. A768 ** 50.-

MEXICO-BESONDERHEITEN 3588F „PAID AT TAMPICO“ roter Kronenstempel des Britischen Postamtes klar mit beigesetztem klarem mexikanischem K1 „FRANCO SANTA ANNA DE TAMAULIPAS 1.JUNIO“ und entsprechender Rahmenstempel, von 1854, auf Brief mit vollständigem Inhalt nach Veracruz. Ein sehr seltener Vorphilabrief, der durch die britische und mexikanische Post befördert wurde. (Stanley Gibbons Nr. CC1). Fotoattest Mepsi.

8

[ 1000.-


Los-Nr.

3589F

Kat-Nr. Ausruf

„AGENCIA DE CORREOS EN HUSTLA“, seltener Ovalstempel von 1903 auf Doppelganzsache 10 Pfg. Germania, aufgegeben in „CALBE 18.5.03.“, hin- und zurückgelaufen mit viel Text. In dieser Form wohl einmalig! Fotobefund Peter Holcombe.

* 200.-

NEPAL 3590

Freimarken 1930/35, vier Werte auf Einschreibebrief mit rückseitigem Ankunftsstempel. Eine dekorative Buntfrankatur! 38,40/41,50 * 80.-

NEUSÜDWALES 3591F

3592F

6 P. und 1 Sh. Ganzsachenausschnitte Königin Victoria 1882 (wie Mi. Nr. 55 und 57) auf Ortsbrief von „SYDNEY AU28 94“, leichte Spuren, eine dekorative und seltene Frankatur! * 80.1/2 P. blaugrün als Zusatzfrankatur auf Ganzsache 1 P., sowohl die Marke als auch die Ganzsache mit Lochung „OS NSW“, abgesandt vom australischen Museum mit Maschinenstempel „SYDNEY 14.MR.1912.“ nach München. 104 * 100.-

NICARAGUA 3593

5 C. Freimarken 1914 im waagerechten Dreierstreifen auf Einschreibebrief von „MANAGUA 26ENE1917“ nach San Francisco/USA mit rückseitigem Ankunftsstempel. Ein dekorativer Beleg!

352 * 50.-

NIEDERL.INDIEN 3594F

3595F

20 C. Königin Wilhelmina als Zusatzfrankatur auf Ganzsachenumschlag 15 C. per Einschreiben von „WELTVREDEN 6.12.94“ nach Berlin mit Ankunftsstempel. 26 * 180.50 C. Königin Wilhelmina, tadellos als Zusatzfrankatur auf Ganzsachenumschlag 10 C. per Einschreiben in der 2. Gewichtsstufe von „WELTVREDEN 6.12.94“ nach Berlin mit Ankunftsstempel. Sehr dekorativ und selten! 29 * 450.-

NIGERIA 3596F

40 N. Fifa 1999, interessante Postfälschung auf bedarfsmäßig verwendetem Brief, echt gelaufen mit Codierung nach Deutschland. (siehe MichelKatalog). 696 * 50.-

NIGER-KÜSTE 3597F

3598F

3599F

2 1/2 P. lila auf blau mit Aufdruck „BRITISH PROTECTORATE OIL RIVERS“, farbfrisch und tadellos auf wunderschönem Brief mit ganz idealem rotem K1 „BENIN RIVER 15.JA.94.“ und rotem Transitstempel „PAID LIVERPOOL 19.FE.94.“ nach West Hartlepool mit Ankunftsstempel. Ein wundervoller Brief für höchste Ansprüche! 1/2 P., 1 P., 2 P., 2 1/2 P., 5 P. und 1 Sh. als dekorative Sechsfarben-Frankatur als Zusatzfrankatur auf Ganzsachenumschlag 2 P. per Einschreiben von „OLD CALABAR RIVER 9.APR.94“ nach Liverpool mit Ankunftsstempel, zwei Werte Beanstandungen. Ein sehr dekorativer und seltener Brief! 1/2 P., 1,1 P., 2 P., 2 1/2 P., 5 P. und 1 Sh. als dekorative Sechsfarben-Frankatur auf schönem kleinformatigem Brief mit K1 „OLD CALABAR RIVER 3. MR.96“ nach London mit Ankunftsstempeln. Sehr dekorativ!

4 * 400.-

14/19 * 300.-

14/19 * 300.-

OSTAFR.GEMEINSCHAFT 3600

1 Sh. Freimarken 1938 im senkrechten Paar auf Luftpostbrief von „LUSHOTO 6 AP 1949“ nach Wichita/USA. Ein sehr dekorativer Beleg!

9

66 * 50.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

PALÄSTINA-BESONDERHEITEN 3601F

„ZUR ERINNERUNG AN DIE EINWEIHUNG DER DEUTSCHEN EVANGELISCHEN ERLÖSERKIRCHE ZU JERUSALEM AM 31. OKTOBER 1898 DURCH SEINE MAJESTÄT KAISER WILHELM II“, dekorativer gef. Einschreibebrief mit entsprechendem Eindruck und provisorischem Einschreibestempel, frankiert mit sieben Türkei-Werten und K2 „JERUSALEM“ nach Frankfurt. Sehr interessanter und außergewöhnlicher Brief!

[ 800.-

PERU 3602F

3603F

3604F

3605

1 Dinero blau, waagerechtes Paar, farbfrisch und breitrandig auf sehr schönem Brief mit klarem Einzeiler „TRUJILLO“ von 1860 nach Lima, befördert mit dem Dampfer „INEA“. Ein wundervoller Brief! Fotoattest Philatelic Foundation/New York. 3 * 450.1 Dinero, waagerechtes Paar farbfrisch und tadellos auf schönem Brief mit Rahmenstempel „CHICLAYU“ vom 26.10.1890 nach Lima mit Ankunftsstempel, geprüft Alcuri. 15 * 150.1 Dinero gelbgrün 1868, farbfrisch und allseits voll- bis riesenrandig in Luxus-Qualität auf attraktivem Brief mit gestochen klarem leuchtendrotem K2 „TACNA PERU 8.ABRIL.69.“ nach Arequipa. Mit dieser perfekten roten Abstempelung handelt es sich um einen der schönsten Briefe südamerikanischer Klassik für höchste Ansprüche! Fotoattest Peter Holcombe. 15b [ 1500.2 und 10 C. Freimarken 1896 auf 2 C. Ganzsachenumschlag der Freimarkenausgabe 1896 (orange, Higgins und Gage Nr. 12) nach HamburgHohenfelde mit Ankunftstempel. Ein dekorativer Beleg! 101,106 * 50.-

PHILIPPINEN 3606

Flugpost Madrid/Manila auf Ersttagsbrief, etwas tropisch, von „MANILA 11.APR.33“. 339/48 * 60.-

PORTUG.INDIEN 3607F

20 R. zinnober, Ziffernzeichnung mit kleinen Ziffern, wundervoller Viererblock, herrlich farbfrisch, tadellos postfr./ungebraucht. Eine attraktive und seltene Einheit! (Scott Nr. 30, Yvert Nr. 16a, Gibbons Nr. 31). Fotoattest Eichele. Mi. für vier ungebrauchte Einzelwerte bereits 2600,- €.

22 **/*

700.-

PUERTO RICO 3608F

„ARROYO 26.AUGUST 1863.“, Vorphilabrief mit vollständigem Text und rückseitigen Transitstempeln, mehrfach austaxiert, nach Lübeck. Selten!

* 140.-

PUERTO RICO-BESONDERHEITEN 3609F

„PORTO RICO PAID 11. JA.65.“, roter K1 auf Brief nach New York mit rückseitigem Transitstempel „ST.THOMAS 14.JA.1865“ und vorderseitigem K2 „BOSTON MASS. 2.FEB.“ mit Inhalt.

* 150.-

QATAR 3610F 3611F

Fernmeldeunion-Block 1965 ungezähnt mit markant nach oben verschobenem Druck der Farbe braun, tadellos postfr. Interessante Abart! Kennedy 1966, beide Kleinbogen mit Zierfeldern, leicht angetrennt, alle Marken mit doppelten Aufdrucken, tadellos postfr. Bereits als einzelne Serien kaum einmal angeboten, in dieser Form eine Rarität der Golfstaaten. Im Michel nicht verzeichnet!

10

Bl.2BAbart **

140.-

128/33AK **

450.-


Los-Nr.

3612F

Kat-Nr. Ausruf

Kennedy 1966, zwei untere Bogenteile mit drei Dreierstreifen-Serien und Zierfeldern, alle mit kopfstehenden Aufdrucken, tadellos postfr. Sehr dekorativ und selten, im Michel nicht verzeichnet!

128/33AK **

270.-

Bl.16/17 **

80.-

SAUDI-ARABIEN 3613

Thronbesteigung-Blocks 1983, tadellos postfr. Mi. 300,- €.

SCADTA-ALLG.AUSLANDSAUSGABE 3614F

30 C. blau, Aufdruck EU auf Brief (Umschlag leicht verkürzt) von „TOLEDO JUL 2 27“ mit 2 C. Freimarke (USA Mi.Nr. 263) nach Bogota. Ein dekorativer Beleg!

LA592 * 80.-

SEYCHELLEN 3615

3 C. auf 16 C., tadellos auf GA-Umschlag 30 C., etwas fleckig, von „SEYCHELLES 27.AP.09“ nach England.

31 * 50.-

ST.HELENA 3616F

3617F

3618

1/2 P. König Georg auf Brief von „ST.HELENA 29.AP.33“ auf „PANTON“Brief (Empfängername existiert nicht) mit Rahmen-Taxstempel „30 C.“, nachfrankiert mit Caiman-Inseln 3 P. mit K2 „Georgetown 30.JU.33“. Sehr dekorativ und selten! 1 P. König Georg auf Ansichtskarte von „ST.HELENA 19.FE.30“ mit TaxRahmenstempel hs. 10 C. (Hibbert Type Tax.3) und Opernglas-Stempel New York Due 2 Cents nach Toledo. Selten! 5 P. rot/grün auf grün, dekorative Einzelfrankatur auf Einschreibebrief von „ST.HELENA 24.APR.30“ nach England mit Ankunftsstempel.

64,Cay.76 * 120.-

65 * 80.69 * 60.-

ST.PIERRE U.MIQUELON 3619F

Satellit Telstar 1962, gezähnter Sonderblock, tadellos postfr. Im Michel nicht verzeichnet!

**

100.-

ST.VINCENT 3620 3621

1/2 P, 1 P., 3 P. auf Einschreibebrief, kleine Beanstandungen, von „ST.VINCENT“ aus dem Jahr 1936 nach England. 98,99,104 * 50.1/2 P. braun Freimarken 1921 auf dekorativem Paketbootbrief mit violettem Bestätigungsstempel „C.N.S. LADY HAWKINS“ über Boston nach Halifax/Canada. 100 * 50.-

TASMANIEN 3622F

2 P. grün, Ausgabe 1878, in Mischfrankatur mit 1/2 P. orange/violett und 2 1/2 P. rotlila, Ausgabe 1892, als wundervolle Dreifarbenfrankatur, herrlich farbfrisch auf sehr schönem Brief von „HOBART 26.OC.1898“ nach New York/USA mit rückseitigen Transitstempeln. Eine besonders schöne und seltene Frankaturkombination!

31,51,52 * 250.-

THAILAND-VORLÄUFER 3623F

Hongkong, 2 C. farbfrisch und sehr gut gezähnt mit sauberer Entwertung vom Britischen Konsulat in Bangkok. Seltener Vorläufer! Fotoattest Eichele. # 200.-

11


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

THAILAND 3624F

3625 3626F 3627F

3628F 3629F

3630F

3631F

3632F 3633F 3634F 3635F 3636F

1 Att. auf 3 Att. grün/blau, die äusserst seltene Type II, wundervoll farbfrisch und sehr gut gezähnt, sauber gest. „BANGKOK“. Es handelt sich hierbei um die seltenste Briefmarke Thailands in absolut perfekter Erhaltung. Eine Asien-Rarität der Spitzenklasse! (Siriwong Nr. 26). Fotoattest Osper. Mi. 12000,- €++. 17II # 5000.4 Atts. auf 24 Atts. lila/blau, beide Typen, tadellos ungebr. (Sakserm Nr. 31/32). 19I/II * 70.1 Atts. auf 12 Atts., farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos gest., seltene Marke, (Sakserm Nr. 55). 21II # 180.12 A. blau, Ausgabe 1905 und 1 Att. auf 24 A. lila/blau, Ausgabe 1907, als dekorative Mischfrankatur auf sehr seltenem Orts-Einschreibebrief mit provisorischem Einschreibestempel von „BANGKOK 6.3.08.“. Es sind nur wenige Orts-Einschreibebriefe bekannt geworden! 57,64 [ 500.Stempelmarken 1907, alle drei Werte farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. In dieser Qualität kaum einmal angeboten! 61/63 # 450.2 S. auf 14 S., 10 S. auf 12 S. und 3 S., dekorative Dreifarben-Frankatur auf sehr schönem Zensurbrief von „BANGKOK 13.9.16.“ mit violettem Zensurstempel „MADRAS PASSED BY CENSOR“ nach Bienne/Schweiz mit rs. Transit- und Ankunftsstempeln. Sehr dekorativ und selten! 101,112,114 * 350.50 S. hellblau, tadellose Einzelfrankatur auf dekorativem Zensurbrief mit italienischem Zensurstempel „VERIFICATO PER CENSURA (76)“ und Zensurstreifen nach Bienne/Schweiz mit Ankunftsstempel. Selten! 123 * 220.Rotes Kreuz 1918, die komplette Serie zu 11 Werten, wundervoll farbfrisch und gut gezähnt, tadellos ungebr. mit Originalgummierung. Auflage nur 500 Serien und somit eine der seltenen Thailand- und Rotes Kreuz-Ausgaben! (Sakserm Nr. 177/87). 130/40 * 1400.2 S. Victory 1918, waagerechtes Paar mit doppeltem rotem Aufdruck, ungebr., Zahnspitzen teils getönt, seltene Abart, (Sakserm Nr. 188a). 141DD * 110.3 S. Victory 1918, mit doppeltem rotem Aufdruck im waagerechten Paar, minimal getönt, ungebr., seltene Abart, (Sakserm Nr. 189a). 142DD * 110.5 S. Victory 1918, mit doppeltem roten Aufdruck im waagerechten Paar, ungebr. mit Haftspuren, etwas getönt, seltene Abart, (Sakserm Nr. 190a). 143DD * 180.Pfadfinder-Serie 1920, ungebr., tropisch, seltene Ausgabe, Auflage nur 3000 Serien, (Sakserm Nr. 217/22). 148/63 * 150.10 B. König Bhumipol Aduljadeh 1951, postfr., Gummierung verlaufen. (Mi. 480,- €). 294A * 60.-

THAILAND-BESONDERHEITEN 3637F

3638F

3639F

„LUANG PRABANG“, der sehr seltene Laos-Stempel sauber und klar auf Ganzsache 4 ATTS, ohne Text nach Deutschland mit Ankunftsstempel „HAYINGEN“. Ein dekorativer Beleg dieser Stempel-Seltenheit! [ 1000.Deutsches Reich, 5 Pfg. und 15 Pfg. Germania auf Brief von „HANNOVER 16.9.16“ (3. Kriegsjahr!) nach Bangkok/Siam mit rückseitigem Zensurstreifen „OPENED BY CENSOR 1410“ mit Ankunftsstempel „BANGKOK 2.10.1919“ (Datums-Fehleinstellung), zurückgelaufen und beim Eingang mit Verschlusssiegel versehen „ZUR ERMITTELUNG DES ABSENDERS AMTLICH GEÖFFNET HANNOVER“. Ein interessanter und außergewöhnlicher Kriegsbrief! * 270.10 Satang, Aufdruck-Ganzsache, gefaltet, bedarfsmäßig verwendet mit seltenem Stempel „NAGOR SRIDHAR MARAJ 25.11.30“ nach Zella-Melis an dortigen Waffenwerke. Es sind nur wenige Belege von diesem Ort be­kannt geworden! * 180.-

TRINIDAD U.TOBAGO 3640

6 P. Königin Victoria auf Brief von „PORT OF SPAIN 9.FE.93“ nach England.

12

34 * 60.-


Los-Nr.

3641F

3642

Kat-Nr. Ausruf

6 P. Freimarken 1896 auf Dienstbrief des General Post Office Trinidad von „TRINIDAD DE 2 02“ über Boston nach New York/USA mit rückseitigem Transit- und Ankunftsstempel, ein dekorativer Beleg! 2 1/2 P. auf Einschreibe-GA-Umschlag 2 P. von „TRINIDAD 25.FEB.13“ nach San Francisco mit Ankunftsstempel. Selten!

42 * 80.69 * 60.-

URUGUAY 3643

3644

25 C. Flugpost 1921 und 14 C. Flugpost 1925 mit Zusatzfrankatur (Mi.Nr. 265 per zweimal und 291 per zweimal) auf Einschreibebrief von „FLORIDA 25.VIII.25“ mit rotem Luftpoststempel nach Montevideo mit rückseitigem Ankunftsstempel. Ein sehr dekorativer Beleg! 245,311u.a. * 50.17 und 36 C. Pan Amerikanischer Kongress 1933 auf Luftpost-Einschreibebrief von „SAN JOSE 1.I.34“ nach Montevideo mit rückseitigem Ankunftsstempel. Ein dekorativer Beleg! 500,502 * 50.-

VENEZUELA-VORPHILATELIE 3645F

„GUAIRA FRANCA“ K3 in rot bzw. grün auf zwei Briefen mit rückseitigen roten Stempeln des Britischen Postamtes nach England mit Inhalt von 1843. * 200. 3646F „CARACAS LIBRE DE PORTE CORREO DE VENEZUELA“ sehr seltener Ovalstempel gestochen klar auf Brief nach London, rückwärtig Stempel des Britischen Postamtes „ST.THOMAS 17NO.1850“ sowie mit Ankunftstempel. Einer der seltensten Vorphilatelie-Briefe dieses Gebietes. Fotobefund Peter Holcombe. * 450.VEREINIGTE STAATEN VON AMERIKA 3647F

3648F 3649F

3650F

3651F

3652F

3653F

5 C. rotbraun, farbfrisch, kleiner Bräunungspunkt, auf dekorativem farbig illustriertem „PATRIOTIC COVER“ mit zwei Damen/Amerikanische Flagge/ Anker von „CHARLES MAGNUS 12 FRANKFORT ST.N.Y.“, leichte Spuren, ein sehr dekorativer und seltener Brief! 9 * 400.3 C. braunrot, farbfrisch und gut gezähnt auf dekorativem „PATRIOTIC COVER“ mit amerikanischer Flagge. Sehr dekorativ und selten! 18 * 250.10 C. gelbgrün und 30 C. orange, Ausgabe 1861, in Mischfrankatur mit 5 C. braun, Ausgabe 1863, alle Werte herrlich farbfrisch und tadellos als besonders schöne Dreifarbenfrankatur auf sehr schönem, frischem Brief von „NEW ORLEANS 14.NOV.66.“ mit rotem Transitstempel „NEW YORK PAID 20.NOV.“ nach Paris/Frankreich mit rotem Grenzübergangsstempel und rotem Rahmenstempel „PD“. Eine besonders schöne und seltene Auslandsfrankatur! Fotoattest Philatelic Foundation. 19x,20,24 [ 1300.2 C., waagerechtes Paar und Dreierstreifen (ein Wert fehlerhaft) auf Einschreibebrief der amerikanischen Truppen in Sibirien mit violettem Stempel der 4. Division (APO746) vom 9. Juni 1919 mit Zensurstempel in die USA, Umschlag links leicht verkürzt und etwas rauh geöffnet. Ein außergewöhnlicher und seltener Beleg! 224C * 300.15 C. grau, tadellos auf Zensurbrief von 1917 nach Russland mit seltenem Aufkleber vom Postamt in New York „SERVICE IS SUSPENDED“, rechts rauh geöffnet. Ein außergewöhnlicher Brief, der wegen der russischen Revolution nicht befördert wurde! 236C [ 500.65 C. Zeppelin 1930, farbfrisch, sehr gut gezähnt und zentriert in tadelloser Erhaltung auf etwas bügiger Zeppelinkarte mit beiden Sonderbestätigungsstempeln in rot bzw. violett von „NEW YORK 31.MAY.30.“ nach Basel/Schweiz. 326 * 100.1,30 Dollar Zeppelin 1930, farbfrisch, sehr gut gezähnt und zentriert auf schönem kleinformatigem Zeppelinbrief von „VARICK 30.APR.30.“ mit beiden Sonderbestätigungsstempeln in rot bzw. violett nach Los Angeles mit rückseitigen Transitstempeln. 327 * 300.-

13


Los-Nr.

3654F

Kat-Nr. Ausruf

2,60 Dollar Zeppelin 1930, farbfrisch und sehr gut gezähnt bzw. zentriert auf sehr schönem Zeppelinbrief von „VARICK 30.APR.30.“ mit beiden Sonderbestätigungsstempeln in rot bzw. violett nach Los Angeles mit rückseitigem grünem Zeppelinstempel von Lakehurst. Ein sehr schöner Brief! 328 * 400.-

USA-BESONDERHEITEN 3655F 3656F

3657F

3 Cents, Wells Fargo-Ganzsache mit seltenem blauem Ovalstempel von 1867 „WELLS FARGO EXPRESS VOLCANO“ nach San Francisco. „WASHINGTON D.C. JAM.11.60.“, Freistempel auf Katastrophenbrief von der Pressestelle der Deutschen Botschaft mit Inhalt (Zeitung „THE BULLETIN“ mit Abbildung von Adenauer und Lübke) mit violettem L2 „DAMAGED IN FIRE IN RAILWAY MAIL CAR AT CADIZ CALIF.“ nach San Diego. „CUYAHOGA FALLS OHIO MR.26.1960“, K2 auf Katastrophenbrief mit zweimal aufgesetztem violettem L3 „DAMAGED IN FIRE IN RAILWAY MAIL CAR DAGGETT, CALIFORNIA“. Selten!

* 200.-

* 100.-

* 100.-

VICTORIA 3658F

1/2 P. rosa und 1 P. orange als Zusatzfrankatur auf Ganzsachen-Kartenbrief 1 P. mit Duplex-Stempel „MELBOURNE 28.MR.93.“ nach Hannover mit Ankunftsstempel. Eine besonders attraktive und reizvolle Kombination!

100,109 * 150.-

WALLIS- UND FUTUNA-INSELN 3659F

Satellit Telstar 1962, gezähnter Sonderblock, tadellos postfr. Im Michel nicht verzeichnet!

201SB **

100.-

OLYMPISCHE SPIELE 3660F Olympischer Kongress Berlin 1930, der sehr seltene Sonderstempel sechsmal klar auf großformatigem Einschreibebrief mit Deutsches Reich-Frankatur, Umschlag zweimal außerhalb der Frankatur gefaltet, mit entsprechendem provisorischem Sondereinschreibezettel „OLYMPISCHER KONGRESS 1930! (Nr. 10)“ nach Leipzig-Plagwitz mit Ankunftsstempel. Dieser Kongress diente zur Vorbereitung der Olympischen Spiele 1936. Dieser Versandumschlag zählt zu den größten Raritäten der Olympia-Philatelie! 3661F Olympische Spiele 1936, portofreier Einschreibe-Nachnahmebrief vom Olympia-Postbüro mit Sondereinschreibezettel und K2 „BERLIN-CHARLOTTENBURG 9 20.8.36.“ nach Braunschweig mit Ankunftsstempel, leichte Gebrauchsspuren. Selten!

[ 5000.-

* 200.-

ALBANIEN 3662F

3663F

10 Paras grün mit seltenem rotem Probeaufdruck (normaler Aufdruck ist schwarz), farbfrisch und tadellos ungebraucht mit Originalgummierung. Sehr selten! Fotoattest Guy Du Vachat. 1 Grosh ohne Adler (Legitimation durch Postverwaltung), tadellos ungebraucht ohne Gummi. Fotobefund Eichele.

5Probe *

300.-

20 (*)

50.-

ANDORRA - FRANZÖSISCH-PORTO 3664F

2 Fr. dunkelbraun, farbfrisch und tadellos gest., Mi. 220,- €.

15 # 50.-

BELGIEN 3665F 25 C. hellblau auf dekorativem handgemaltem Brief von „LIEGE 18.DECE.99.“ nach Schweden, mit Ankunftsstempel und Inhalt. Ein ganz außergewöhnlicher Beleg!

14

55 * 200.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

3666F

Stratosphärenballon von Auguste Piccard 1932, alle drei Werte vierseitig ungezähnt einheitlich vom Oberrand, tadellos postfr. Seltene Serie! 3667F Orval 1933, die komplette Serie von 12 Werten, farbfrisch und tadellos ungebraucht mit Originalgummierung. Michel für postfr. 2200,- €. 3668F Tuberkulose 1933, wundervolle Viererblockserie auf sieben herrlichen Zeppelinbriefen mit Zusatzfrankaturen per Einschreiben zur 5. Südamerikafahrt 1933 mit entsprechenden Transit- und Ankunftsstempeln, sowie rotem Sonderbestätigungsstempel. In dieser Form eine einmalige Garnitur für die anspruchsvolle Belgien- bzw. Zeppelin-Sammlung! 3669F Thurn und Taxis-Block 1935, farbfrisch und tadellos postfr. Mi. 400,- €. 3670F Kultur-Blockpaar 1949, tadellos postfr. Mi. 320,- €. 3671 Antarktis-Block 1957 auf dekorativ illustriertem Blanco-Briefumschlag von „BRÜSSEL 28.10.57“. 3672F Europa 1964, tadellose Probedruck-Viererblock-Serie aus der rechten unteren Bogenecke auf ungummiertem Papier mit rückseitiger Nummerierung. Selten! 3673F Europa 1974, ungezähnte Probedruck-Viererblock-Serie aus der linken unteren Bogenecke, tadellos auf ungummiertem Papier mit rückseitiger Nummerierung. Selten! 3674F Europa 1975, ungezähnte Probedruck-Viererblock-Serie aus der rechten unteren Bogenecke, tadellos auf ungummiertem Papier mit rückseitiger Nummerierung, selten! 3675F Europa 1977, ungezähnte Probedruck-Viererblock-Serie aus der rechten unteren Bogenecke, tadellos auf ungummiertem Papier mit rückseitiger Nummerierung. Selten! 3676F Europa 1979, ungezähnte Probedruck-Viererblock-Serie aus der rechten unteren Bogenecke, tadellos auf ungummiertem Papier mit rückseitiger Nummerierung. Selten! 3677F Europa 1980, ungezähnte Probedruck-Viererblock-Serie vom linken Bogenrand, tadellos auf ungummiertem Papier mit rückseitiger Nummerierung. Selten! 3678F Europa 1981, ungezähnte Probedruck-Viererblock-Serie aus der linken unteren Bogenecke, tadellos auf ungummiertem Papier mit rückseitiger Nummerierung. Selten! 3679F Europa 1986, ungezähnte Probedruck-Viererblock-Serie aus der linken oberen Bogenecke, tadellos auf ungummiertem Papier mit rückseitiger Nummerierung. Selten! 3680F Europa 1987, ungezähnte Viererblock-Probedruck-Serie aus der linken oberen Bogenecke, tadellos auf ungummiertem Papier. Selten! 3681F Europa 1988, ungezähnte Probedruck-Viererblock-Serie aus der linken unteren Bogenecke, tadellos auf ungummiertem Papier mit rückseitiger Nummerierung. Selten! 3682F Europa 1994, ungezähnte Probedruck-Viererblock-Serie vom linken Bogenrand, tadellos auf ungummiertem Papier mit rückseitiger Nummerierung. Selten!

344/46U **

300.-

354/65 *

250.-

366/72 [ 2000.Bl.3 ** 120.Bl.21/22 ** 100.Bl.25 * 50.-

1358/59PU (*)

50.-

1766/67PU (*)

50.-

1818/19PU (*)

50.-

1905/06PU (*)

50.-

1982/83PU (*)

50.-

2023/24PU (*)

50.-

2058/59PU (*)

50.-

2263/64PU (*)

50.-

2303/04PU (*)

50.-

2335/36PU (*)

50.-

2607/08PU (*)

50.-

1Abart **

90.-

19Ax *

70.-

29/44C * 29/44U *

40.40.-

BELGIEN-AUTOMATENMARKEN 3683F

10 Fr. Automatenmarken 1981, Druck auf Endstreifen, Automatennummer 3031. Von diesem Automat im Michel-Spezialkatalog nicht verzeich­­net!

BOSNIEN U.HERZEGOWINA 3684F 3685F 3686F

40 H. orangegelb, gewöhnliches Papier, tadellos ungebraucht. Mi. 250,- €. BOSNIEN UND HERZEGOWINA - Freimarkenserie 1906, gezähnt 9 1/4, tadellos ungebraucht. Freimarkenserie 1906 vierseitig ungezähnt, tadellos ungebraucht.

15


Los-Nr.

3687F 3688F 3689F

Kat-Nr. Ausruf

Kaiser Franz-Josef 1912/14, tadellos gest. Serie. Mi. 230,- €. 10 H. violett, Neunerblock mit sehr starker Verzähnung bzw. der untere Dreierstreifen Doppelzähnung, tadellos postfr./ungebr. Seltene Einheit! Europa 2000, ungezähnte Kleinbogen-Serie, tadellos postfr. in hervorragender Erhaltung, dabei sind die Farben bei der 1,50 M. etwas dunkler als bei der normalen Ausgabe. Eine Rarität der Europaunion-Ausgaben!

64/84 # 60.98 **/*

160.-

167/68U **

450.-

CAMPIONE 3690F

3691F

Freimarkenserie 1944, erste Auflage, gezähnt 11 1/2 mit großen Zähnungslöchern, auf fünf herrlichen weißen Briefstücken, ganz ideal gest. „CAMPIONE 17.VI.44.“. Für höchste Ansprüche! Fotoattest Eichele/SBPV. Freimarkenserie 1944, die seltene erste Auflage mit Zähnung 11 1/2 (große Zähnungslöcher), wundervoll farbfrisch und tadellos auf fünf herrlichen weißen Briefstücken, ganz ideal zentrisch gest. „CAMPIONE 20.VI.44.“. Für höchste Ansprüche! Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Eichele/SBPV. SBK 800,- Sfr.

1/5A r 250.-

1/5A r 250.-

DÄNEMARK 3692F 4 Sk. schokoladenbraun, Ferslew, senkrechter Viererstreifen, wundervoll farbfrisch und sehr gut gerandet mit vier sauber und klar aufgesetzten Vierring-Stempeln. Eine besonders schöne und seltene Einheit für höchste Ansprüche! Fotoattest Möller. 3693F 2 Rigsbank-Skilling blau, Thiele-Druck, waagerechtes Paar, Type 2 und 1, Platte I, farbfrisch und allseits breitrandig mit zwei zentrisch aufgesetzten Nummernstempeln „1“. Ein sehr schönes und seltenes Kombinationspaar. Luxus! (AFA Nr. 2bx, 2b). Fotoattest Lasse Nielsen. 3694F 2 Rigsbank-Skilling blau, wundervolle Mehrfachfrankatur, beide Werte farbfrisch und breitrandig auf Brief mit zwei klaren Nummernstempel „1 (KOPENHAGEN)“ und beigesetztem klarem blauem Fußpoststempel „F:P:23.10.1855“. Es handelt sich um einen Ortsbrief mit Fußpostzustellung. Da sich der Zustellort außerhalb der als Abgrenzung dienenden Stadtwälle befand, kam nicht der Ortstarif, sondern der Inlandstarif zur Anwendung. Ein besonders schöner und sehr seltener Brief! Fotoatteste Hans Witschi, Lasse Nielsen. 3695F 2 Rigsbank-Skilling blau im Buchdruck (Thiele), farbfrisch und allseits breitrandig auf sehr schöner Drucksache mit sauber aufgesetztem Nummernstempel „1“ von Kopenhagen mit beigesetztem Fußpoststempel vom 9.1.54. Ein besonders attraktiver und seltener Brief! Fotoattest Lasse Nielsen. 3696F 2 Rigsbank-Skilling, Thiele-Druck, wundervoll farbfrisch und breitrandig mit besonders klarem Unterdruck auf sehr schönem kleinformatigem Brief mit klarem Nummernstempel „1 (KOPENHAGEN)“ mit beigesetztem Fußpoststempel vom 7.2.1854, im Ortsverkehr befördert. Ein wundervoller Brief in hervorragender Qualität! Fotoattest Kaiser. 3697F 2 S. blau, wundervoller Neunerblock, tadellos postfr. aus der linken oberen Bogenecke mit Rand-Wasserzeichen, allseits breitrandig. Eine äußerst seltene und besonders dekorative Einheit der klassischen Dänemark-Philatelie! Aus der Sammlung von Christian Andersen. Fotoattest Postiljonen.

16

1I # 400.-

2II # 2000.-

2II [ 3000.-

2II [ 1500.-

2II [ 1200.-

3 **

2000.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

3698F 2 Sk. blau und 16 Sk. grauviolett im waagerechten Paar der Ausgabe 1854 in Mischfrankatur mit 10 Sk. braun Ausgabe 1858, alle Werte wundervoll farbfrisch und gut gerandet in tadelloser Erhaltung auf attraktivem Brief mit Nummernstempel „181 (KOPENHAGEN)“ mit beigesetztem K1 „SJAELL.POST.SPED.BUREAU 4.5.1859“ nach Bordeaux/Frankreich mit Transit- und Ankunftsstempeln. Eine besonders schöne 38 Skilling-Portostufe mit seltener Frankaturkombination. Ein außergewöhnlicher Brief aus der berühmten Sammlung von Dr. Gene Scott. Fotoattest Lasse Nielsen. 3,6,7 [ 1800. 3699F 2 S. blau, 4 S. braun und 16 S. gräulichviolett, alle drei Werte wundervoll farbfrisch und gut gerandet als sehr schöne Dreifarbenfrankatur auf besonders attraktivem Brief als seltene Auslandsfrankatur mit Nrs. „1“ und klarem beigesetztem K1 „KJOBENHAVN 29.8.(1860)“ nach Berlin. Ein phantastischer Brief für höchste Ansprüche! (Afa-Nr. 3,6,7). Fotoattest Möller BPP. 3,6,7a [ 1300. 3700F 4 Sk. gelbbraun, Ausgabe 1854, waagerechter Sechserstreifen, wundervoll farbfrisch und allseits breitrandig mit sauber aufgesetztem Nummernstempel „53 (RANDERS)“. Eine außerordentlich seltene Einheit in hervorragender Qualität. In dieser Form eine Zierde für die anspruchsvolle Spezialsammlung! Fotoattest Möller. 4 # 900. 3701F 8 S. grün, wundervoller Viererblock, herrlich farbfrisch und allseits breitrandig mit breitem rechten Bogenrand, tadellos postfr. in absolut perfekter Erhaltung, ohne jegliche Signaturen. Ein Traumstück dieser klassischen Einheit für höchste Ansprüche! 5 ** 2500. 3702F 8 S. grün, farbfrisch und gut gerandet in Mischfrankatur mit 2 S. blau und 4 S. ziegelrot auf dekorativem kleinformatigem Brief von „KOPENHAGEN 18.5.67“ nach London mit rotem Eingangsstempel. Eine besonders attraktive Dreifarbenfrankatur! 5,11,13 * 400. 3703F 16 Sk. violettgrau, herrlich farbfrisch und allseits breitrandig, ein tadellos postfr. Luxusstück für allerhöchste Ansprüche, in dieser AusnahmeQualität sind nur wenige Exemplare bekannt geworden. Fotoattest Möller BPP. 6 ** 800. 3704F 16 S. gräulichviolett, wundervoller Fünferblock dieser hohen Wertstufe, farbfrisch und allseits breitrandig mit Nummernstempel „1 (KOPENHAGEN)“. Derart große Einheiten sind von dieser Wertstufe extrem selten, wobei es sich hier um ein besonders schönes Exemplar handelt! Fotoattest Lasse Nielsen. 6 # 3000. 3705F 16 Sk. grauviolett, waagerechter Dreierstreifen, herrlich farbfrisch und breitrandig mit Nummernstempel „1 (KOPENHAGEN)“. Eine seltene Einheit dieser hohen Wertstufe in perfekter Erhaltung. Luxus! Fotoattest Diena. 6 # 500. 3706F 4 Sk. orangebraun, erster Druck, waagerechter Viererstreifen, herrlich farbfrisch und breitrandig mit vier ideal aufgesetzten klaren Nummernstempeln „47 (NYKJOBING/FALSTER)“. Eine traumhaft schöne Einheit für höchste Ansprüche! Fotoattest Lasse Nielsen. 7a # 400. 3707F 8 Sk. grün Wappen 1858, wundervoll farbfrisch und sehr gut gerandet, links und rechts mit Teilen der Nachbarmarken in perfekter ungebrauchter Erhaltung mit Originalgummierung. Ein traumhaft schönes Luxusstück für höchste Ansprüche! Fotoattest Lasse Nielsen. 8 * 400. 3708F 8 Sk. grün, waagerechtes Paar, wundervoll farbfrisch und allseits breitrandig mit zwei sauber und klar aufgesetzten Nummernstempeln „43 (NAKSKOF)“. Ein Traumstück für allerhöchste Ansprüche! Fotoattest Paaskesen. 8 # 400. 3709F 4 Sk. rotbraun, durchstochen, wundervoller senkrechter Viererstreifen, herrlich farbfrisch und perfekt durchstochen mit vier ideal aufgesetzten klaren Nrs. „1 (KOPENHAGEN)“ mit beigesetztem klarem blauem K1 „KJOBENHAVEN 4.6.1863“ auf sehr schönem weißem Brief nach Stockholm/Schweden mit Ankunftsstempel. Eine wundervolle und besonders attraktive Auslandsfrankatur! Fotoexpertise Möller BPP. 9 [ 700.-

17


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

3710F

16 Sk. rotlila ohne Durchstich, farbfrisch und allseits breitrandig, links mit breitem Bogenrand, tadellos postfr. Ein Ausnahmestück dieser seltenen Abart für höchste Ansprüche. Insbesondere in postfr. Erhaltung, dazu mit so breitem Bogenrand, eine Rarität der klassischen DänemarkAusgaben! (AFA-Nr.10a, Facit-Nr.10v4). Fotoattest Kaiser. 10U ** 900. 3711F 2 Sk. blau, 4 Sk. rot und 8 Sk. gelbbraun, gezähnt K 13:12 1/2, farbfrisch und tadellos als portogerechte Dreifarben-Frankatur auf Brief, Empfängername verändert, Umschlag gefaltet, mit Duplex-Stempel „181 SJAELL.P.B. 9.3.(1870)“ der Bahnpost, nach London mit rotem Transitstempel. Eine seltene und attraktive Frankatur! Fotoattest Witschi. 11,13,14A * 400. 3712F 2 Sk. blau, 3 Sk. lilarosa und 8 Sk. gelbbraun als sehr dekorative und tadellose Dreifarben-Frankatur auf wundervollem Brief mit sauber aufgesetztem Nummernstempel „1“ und beigesetzten Einkreisern bzw. Ovalstempeln „KJOBENHAVN 29.11.(1870)“ bzw. „KJOBENHAVN 30.11. (1870)“ nach Kussikon bei Zürich mit Transit- und Ankunftsstempeln. Eine besonders dekorative und seltene Auslandsfrankatur! 11A,12A,14A [ 1200. 3713F 2 Sk. blau, 4 Sk. rosarot und 8 Sk. hellbraun (2), alle Werte farbfrisch und tadellos als besonders schöne Dreifarben-Frankatur auf Brief mit Nummernstempel „51“ und beigesetztem K1 „ODENSE“ als Einschreiben nach London mit rotem Oval-Transitstempel „REGISTERED LONDON FROM DENMARK 5.SP.1870“. Ein sehr dekorativer und seltener Einschreibebrief! Fotoattest Möller BPP. 11A,13Aa,14A [ 900. 3714F 5 Kr. Hauptpost 1912 auf besonders schöner vollständiger Speise-Faltkarte mit Menüfolge und Musikprogramm, klarer Stempel „KJOBENHAVN 22.9.12“. Es sind nur wenige vollständige Exemplare dieser Speisekarten erhalten geblieben. Eine Zierde für die fortgeschrittene Spezialsammlung! 66 * 300. 3715F Rotes Kreuz, tadellos postfr. Viererblock-Serie. Mi. 440,- €. 116/17 ** 90. 3716F 10 Öre Flugpost, waagerechtes Paar in Doppelfrankatur mit Deutsches Reich von „KOPENHAGEN 4.5.31.“ über „KÖLN LUFTPOSTAMT 4.5.31.“ mit rotem Sonderbestätigungsstempel „DEUTSCHER SCHLEUDERFLUGDAMPFER BREMEN-NEW YORK 10.MAI 1931“ nach New York. Sehr dekorativ und selten! (Haberer Nr. 40Dk) 143 * 400. 3717F Flugpostserie auf dekorativem Luftpostbrief (Höchstwert im waagerechten Paar) von „KOBENHAVN 3.4.34.“ nach Deutschland mit Transit- und Ankunftsstempeln. 143/45 * 100. 3718F 15 Öre (2) und 50 Öre Flugpost auf sehr schönem Luftpostbrief von „KOPENHAGEN 25.9.33.“ mit Sonderbestätigungsstempel „DEUTSCHER SCHLEUDERFLUG D.BREMEN-NEW YORK 1./2.OKTOBER 1933“ und rotem Vierzeiler „MIT LUFTPOST BEFÖRDERT HAMBURG-FUHLSBÜTTEL FLUGHAFEN“ nach New York. Sehr dekorativ und selten! (Haberer Nr. 147 DK). 144,180 * 400. 3719F Flugpost, dekorative Dreifarben-Frankatur auf sehr schöner Luftpostkarte von „KOBENHAVN 21.SEPT.1931“ mit beigesetztem rotem Stempel „DEUTSCHER SCHLEUDERFLUG DAMPFER EUROPA-NEW YORK 27.SEPTEMBER 1931“ bzw. „MIT LUFTPOST ZUM D.EUROPA BEFÖRDERT“ nach New York. Selten! (Haberer Nr. 64Dk). 144/45,180 Karte 500. 3720F 15 Öre (2) und 50 Öre Flugpost auf sehr schönem Schleuderflugbrief, aufgegeben mit K2 „KOBENHAVN 8.9.33.“ und beigesetztem violettem Stempel „DAMPFER BREMEN-NEW YORK 14./15. SEPTEMBER 1933“ und rotem Stempel „MIT LUFTPOST ZUM D.BREMEN BEFÖRDERT“ nach New York mit rückseitigem Transitstempel „KÖLN FLUGHAFEN 9.9.33.“. Selten! 174,180 [ 500.-

18


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

3721F 50 Öre und 1 Kr. Flugpost auf sehr schönem Luftpostbrief mit K2 „KOBENHAVN LUFTPOST 13.8.31.“ und beigesetztem rotem Ovalstempel „DEUTSCHER SCHLEUDERFLUG DAMPFER BREMEN-NEW YORK 19.8.1931“ und roter Stempel „MIT LUFTPOST ZUM D.BREMEN“, zusätzlicher roter L4 „MIT LUFTPOST BEFÖRDERT HAMBURG-FUHLSBÜTTEL FLUGHAFEN“ nach New York. Sehr selten! (Haberer Nr. 64 Dk) 3722F 15 Öre Karavelle, Probedruck von 1932 im Eckrand-Viererblock unten rechts aus der Druckerei Koegel/Darmstadt, tadellos postfr. Sehr selten! Fotoattest Lasse Nielsen.

180/81 [ 500.-

202Probe **

200.-

1Abart **

180.-

1/8 **

70.-

1 **

150.-

AFA20 **

180.-

DÄNEMARK-MILITÄRPOST 3723F

5 Öre hellgrün 1917, waagerechtes Paar vom linken Bogenrand, linke Marke mit Aufdruckabart „KOPFSTEHENDES S“, tadellos postfr., Fotoattest Lasse Nielsen. Facit 3750.- Kr.

DÄNEMARK-PORTO 3724F

Portomarken 1921, tadellos postfr. Mi. 265,- €.

DÄNEMARK-POSTFÄHRE 3725F

10 Öre König Christian X. 1919, Sechserblock vom Unterrand, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. Mi. 720,- €++.

DÄNEMARK-VERRECHNUNGSMARKEN 3726F

1 Kr. blaugrün/rot, gezähnt 14:14 1/2, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Eine seltene Ausgabe! Fotoattest Lasse Nielsen. Facit 4500.- Kr.

GRÖNLAND-HANDELSKONTOR 3727F

20 Öre rot, 70 Öre violett und 1 Krone gelb, alle drei Werte wundervoll farbfrisch und tadellos als sehr schöne Dreifarben-Frankatur auf vollständiger Paketkarte mit Ovalstempel „GRÖNLANDS-STYRELSE“ nach Jacobshavn. Ein besonders schöner und seltener Beleg!

9/11A [ 1000.-

GRÖNLAND 3728F 3729F

Freimarken 1938, 1946 und Aufdruckwerte 1956 in Viererblocks, tadellos postfr. (Mi.Nr. 1/7, 26/27, 37/38). Mi. 628,- €. Freimarken-Serie 1945 in Viererblocks, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt auf besonders dekorativem Einschreibe-Brief, alle Viererblocks besonders schön zentrisch und klar gest. „JULIANEHAAB 23.4.46“. Ungemein dekorativ und selten!

1/7u.a. **

100.-

8/16 * 300.-

ESTLAND-BESONDERHEITEN 3730F

3731F

Finnland, dekorative Frankatur auf Brief, entwertet mit zwei verschiedenen Stempeln „TALLINN 14.XI.31.“ und beigesetztem rotem Rahmenstempel „PAQUEBOT“ nach Riga/Lettland. Seltene bedarfsmäßige Schiffspostverwendung! (Mi.Nr. 148, 150). „50 SENTI EESTI PANK TALLINN 21.4.37.“, Freistempel auf gefaltetem Einschreibebrief mit provisorischem Einschreibestempel nach Nürnberg mit Ankunftsstempel, etwas rauh geöffnet. Selten!

* 100.-

* Gebot

FINNLAND 3732F

5 Kop. blau, kleine Perlen, wundervoll farbfrisch und allseits breitrandig mit alleiniger sauberer Entwertung durch Rahmenstempel „WIBORG“. Ein sehr schönes Exemplar dieser klassischen Skandinavien-Rarität. Luxus! Fotoattest Pfenninger. Mi. 4200,- €++.

19

1I # 2000.-


Los-Nr.

3733F

3734F

3735F

3736F

3737F

3738F

3739F

3740F

3741F

3742F

3743F

3744F

3745F

Kat-Nr. Ausruf

5 Kop. blau, kleine Perlen, wundervoll farbfrisch und gut gerandet mit sauber aufgesetztem Rahmenstempel „WIBORG“ in perfekter Erhaltung. Ein Luxusstück dieser Finnland-Seltenheit! Fotoattest Gummesson. 1I # 2000.5 Kop. blau, kleine Perlen, herrlich farbfrisch und breitrandig, minimale Tintenspur, zentrischer Rahmenstempel „WIBORG 6.9.1858.“. Ein sehr schönes Exemplar dieser Finnland-Seltenheit! Fotoattest Gummesson. 1I # 1500.5 Kop. blau, kleine Perlen, wundervoll farbfrisch und allseits gleichmäßig breitrandig auf herrlichem Briefstück mit sauber aufgesetztem übergehendem Rahmenstempel „KARIS 2.FEB.1857“. Ein Luxusstück dieser Finnland-Seltenheit für höchste Ansprüche! Fotoattest Gummesson. 1I ] 2500.10 Kol. karmin, farbfrisch und allseits breitrandig auf Briefstück mit gerade und klar aufgesetztem Rahmenstempel „CHRISTINASTAD 25.JUL.1857“, Kabinett. Ein sehr ansprechendes Exemplar dieser seltenen Ausgabe, mit besonders schöner Abstempelung ohne den üblichen Federstrich! Geprüft Zumstein, Holcombe, Fotoattest Eichele. 2x ] 600.10 Kop. karmin, wundervoll farbfrisch und allseits gleichmäßig breitrandig mit sauber aufgesetztem übergehendem Rahmenstempel „WIBORG 10.OCT.1856“ auf sehr schönem Brief nach Joensuu. In dieser excellenten Qualität außerordentlich selten! Provenienz: Sammlung Sibelius. Fotoatteste Mikko Ossa, Gummesson. 2x [ 2000.10 Kop. karmin, das seltene senkrecht weit gestreifte Papier, herrlich farbfrisch und allseits enorm breitrandig mit sauberem Federkreuz und K1 „HELSINGFORS 3.12.1859“. Ein Luxusstück für hohe Ansprüche! Fotoattest Mikko Ossa. 2y # 1300.10 Kop. karmin, das sehr seltene senkrecht weit gestreifte Papier, herrlich farbfrisch und breitrandig mit Rahmenstempel „RAUMO 18.SEPT.1859“. Ein Luxusstück dieser Finnland-Seltenheit, die in fast allen Sammlungen fehlt! Fotoattest Gummesson. Mi. 3200,- €++. 2y # 1300.10 Kop. karmin, senkrecht eng gestreiftes Papier, farbfrisch und allseits breitrandig mit zentrischem sauber aufgesetztem Rahmenstempel „WIBORG“ und Kartierungsnummer 1. Ein Luxusstück dieser FinnlandSeltenheit für hohe Ansprüche! Fotoattest Mikko Ossa. 2z # 550.5 K. dunkelgrünblau auf graublau, Durchstich B, waagerechtes Paar, wundervoll farbfrisch mit perfektem Durchstich auf herrlichem Brief mit sauber aufgesetztem K1 „JOROIS 20.11.1865“ nach Tavastehus mit Transit- und Ankunftsstempeln. Ein besonders schöner und seltener Brief für höchste Ansprüche! (Facit Nr. 3C2a, Norma Nr. 3BLb). Fotoattest Jussi Tuori. 3B [ 1500.5 Kop. hellblau, Durchstich B, wundervoll farbfrisch mit allen Zungen in absolut perfekter Erhaltung auf wundervollem kleinformatigem Brief mit ganz idealem Rahmenstempel „NYSTAD 18.7.65.“ nach Abo mit Ankunftsstempel. Einer der schönsten bekannten Briefe dieser seltenen Ausgabe für höchste Ansprüche! Fotoattest Jussi Tuori. 3B [ 1000.5 P. braunlila, Durchstich C, farbfrisch, einige Zungen etwas verkürzt, auf sehr dekorativer Werbekarte der Weinhandlung Lorenz Harms & Söhne Lübeck & Cadiz mit blauem K1 „ABO“ von 1879 nach Bjorneborg. Eine außerordentlich attraktive und seltene Drucksachenfrankatur! 5Cz * 350.8 Penni schwarz auf gelbgrün, waagerechter Dreierstreifen, wundervoll farbfrisch mit allen Zungen auf herrlichem Briefstück mit sauber aufgesetztem blauem K1 „WIBORG“. Ein wundervolles Exemplar dieser seltenen Einheit für hohe Ansprüche! Fotoattest Grönlund. 6Ax ] 800.8 Penni schwarz auf geripptem gelbgrünem Papier, waagerechter Dreierstreifen, wundervoll farbfrisch mit perfektem Durchstich in Kombination mit 20 Penny blau auf einfachem graublauem Papier, farbfrisch, zwei Zungen verkürzt, auf herrlichem weißen Briefstück mit klaren blauen K1 „WIBORG 22.6.1875.“. Einer der schönsten bekannten Dreierstreifen dieser seltenen Marke! Fotoattest Gummesson. 6Az,8Ay ] 1500.-

20


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

3746F 10 Penni schwarz auf einfachem sämischem Papier, zwei Exemplare wundervoll farbfrisch mit allen Zungen auf herrlichem Briefstück mit zwei klaren Rahmenstempeln „FR.KO“. Ein Ausnahmestück für allerhöchste Ansprüche. Dieses traumhafte Exemplar verbindet Seltenheit, Schönheit und exzellente Qualität! Fotoattest Gummesson. 3747F 40 P. rosakarmin, einfaches, lilablaues Papier mit wellenförmigem Durchstich, leicht und sauber gest. mit blauem Einkreis-Ortsstempel, oben kleiner Einriss, sonst tadellos. Eine außerordentlich seltene Ausgabe mit allen Zungen! Fotoatteste RPS, Witschi. (Facit Nr. 9v1C1b, Norma Nr. 9IAyg). Mi. 3000,- €. 3748F 40 Penni rosakarmin auf einfachem, blassrosa Papier, wundervoll farbfrisch mit allen Zungen auf herrlichem Briefstück mit idealem klarem Rahmenstempel „KARIS 28.JUN.1867“. Das schönste uns bekannte Exemplar dieser sehr seltenen Ausgabe, für allerhöchste Ansprüche! (Facit Nr. 9v1C1a, Norma Nr. 9Aya). Fotoattest Gummesson. 3749F 1 Markka gelbbraun auf weiß 1867, wundervoll farbfrisch mit allen Zungen und sauber, klar aufgesetztem Rahmenstempel „NYSTAD“. In dieser excellenten Qualität fast nie angeboten. Ein Traumstück für hohe Ansprüche! Fotoattest Gummesson. 3750F 1 Markka gelbbraun, wundervoll farbfrisch mit allen Zungen auf herrlichem Briefstück mit idealem K1 „KASKÖ 8.10.1872“. Ein traumhaft schönes Luxusstück für allerhöchste Ansprüche! Fotoattest Jussi Tuori. 3751F 20 Penni graublau 1875, gezähnt L12 1/2, waagerechter Dreierstreifen mit Kehrdruck, farbfrisch und sehr gut gezähnt auf sehr schönem Paketkarten-Ausschnitt mit klarem K2 „JYVÄSKYLÄ 23.2.83.“. Ein Ausnahmestück dieser Finnland-Rarität für höchste Ansprüche! Fotoattest Gummesson. 3752F 20 Penni orange, senkrechter Dreierstreifen, dabei die mittlere Marke als Kehrdruck, farbfrisch und gut gezähnt mit stummem Punktstempel von „NYKARLEBY“. Eine attraktive Einheit dieses seltenen Kehrdruckes! Fotoattest Olamo. Mi. 3000,- €++.

7Ay ] 1500.-

9Ax # 450.-

9Ax ] 2000.-

10C # 900.-

10C ] 1500.-

16BaK ] 1500.-

22K # 900.-

FRANKREICH 3753F

40 C. rotorange, waagerechtes Paar, leuchtend farbfrisch und allseits enorm breitrandig auf wunderschönem kleinformatigem Brief mit zwei sauber aufgesetzten klaren Rautenstempeln und beigesetztem K2 „ST. MALO 2.AOUT 50.“ und rotem Rahmenstempel „PD“ nach London. Eine außergewöhnlich schöne und seltene Auslandsfrankatur! Fotoattest von der Weid. 3754F 1 Fr. karmin, waagerechter Viererstreifen mit großem Punktstempel, korrigiert, links unten im Außenrand kleine Randkerbe, sehr dekoratives Exemplar dieser außerordentlich seltenen Einheit, Fotoattest Georg Bühler. Ceres-Katalog 8000,- €. 3755F 1 Fr. braunkarmin, die seltene Farbe, wundervoll tieffarbiges und breitrandiges Luxusstück, unten mit Teilen der Nachbarmarke, sehr schön gest. mit „GRILLE SANS FIN“. Ein Ausnahmestück für höchste Ansprüche! Geprüft Pfenninger. Mi. 1300,- €++. 3756F 10 C. gelbbraun, farbfrisch, dreiseitig breitrandig, rechts oben winzig berührt, sauber gest. Mi. 700,- €. 3757F 10 C. braungelb, Napoleon, herrlich farbfrisch und gut gerandet, tadellos ungebraucht mit Originalgummierung. Es handelt sich hierbei um eine der ganz großen Frankreich-Raritäten, da von dieser Farbe nur ganz wenige Exemplare bekannt geworden sind. In dieser hervorragenden Qualität ein absolutes Spitzenstück der klassischen Europa-Philatelie! (Ceres-Nr. 9a). Fotoattest Roger Calves und Fotoattest „ECHT UND FEHLERFREI“ Dr. Goebel BPP. Ceres 51250,- €. 3758F 10 C. hellbraungelb, Neudruck für Sir Rowland Hill 1862, tadellos ungebrauchtes Luxusstück. Fotobefund von der Weid. Mi. 650,- €++.

21

5a [ 1000.-

7a # 1000.-

7b # 450.8a # 90.-

8b *

15000.-

8ND *

160.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

3759F

1 Fr. dunkelkarmin Napoleon, farbfrisch und allseits gut gerandet mit sauberem Punktstempel „DS2“ (Paris, Rue de Clery). Ein Luxusstück dieser klassischen Frankreich-Seltenheit! Fotoattest Hunziker. 17 # 1500. 3760F 1 Fr. karmin, wundervoll farbfrisch und allseits breitrandig mit sauber und klar aufgesetzter Punktraute. Ein Luxusstück dieser klassischen Frankreich-Rarität! Fotoattest Calves. Mi. 4200,- €. 17a # 1500. 3761F 1 Fr. Napoleon, wundervoll farbfrisch und gut gerandet, sauber gest. in perfekter Erhaltung. Ein Luxusstück dieser klassischen Frankreich-Seltenheit! Fotoattest von der Weid. Mi. 4200,- €. 17a # 1500. 3762F 1 Fr. Napoleon, farbfrisches und sauber gest. rep. Dekorationsstück dieser klassischen Frankreich-Seltenheit! Mi. 4200,- €. 17a # 350. 3763F 10 C. gelbbraun, farbfrisches, ungebrauchtes Prachtstück o.G. Mi. 1400,- €. 20a (*) 140. 3764F 10 C. Napoleon III. „LAURÉ“, die seltene Farbe (bistre) im waagerechten Viererstreifen vom linken Rand, herrlich farbfrisch, zwei Werte oben etwas unregelmäßig gezähnt, sonst tadellos ungebr. mit Originalgummierung. Eine besonders schöne und sehr seltene Einheit für Spezialisten! Fotoattest von der Weid. (Yvert-Nr. 28A, Ceres-Nr. 28I, 2400,- €++). 27 * 400. 3765F 30 C. braun, rechts oben Zahnmangel, auf kleinformatigem Brief von „ARGELES 20.3.72.“ nach London und dort nachfrankiert mit 1 P. rot (Platte 148) mit Duplex-Stempel „S.W.17“, nachgesandt nach Sheerness. Attraktive und seltene Kombination! Fotoattest Eichele. 29a,GB16 * 400. 3766F 80 C. Napoleon, drei Stück in Mischfrankatur mit 20 C. Ceres, farbfrisch als dekorative und seltene Frankatur auf Brief von „PARIS 6.8.71“ mit beigesetzter roter Taxziffer „2“ in Schreibschrift, sowie Stempel „VIA SOUTHAMPTON ET PANAMA“, roter Rahmenstempel „P.P.“ und roter Transitstempel „LONDON“ nach Guatemala. Sehr selten! 31,34 [ 700. 3767F 40 C. orangegelb, seltene „RETUSCHIERTE 4“, farbfrisches Luxusstück auf Brief von „PARIS 24.DEC.73“ (Heiligabend) nach Caen, geprüft Calves. 35R * 160. 3768F 2 C. rotbraun bzw. braunrot, fünf Exemplare in verschiedenen Farbnuancen mit 15 C. gelbbraun als sehr schöne, tadellose Frankatur auf Brief mit sauber aufgesetzten Nummernstempeln „2554“ und beigesetztem K2 „LA MOTTE-BEAUVRON 2. JUIN.75“ nach Rouen mit Ankunftstempel. Eine besonders schöne und seltene Kombination, die in Verbindung mit den verschiedenen Farbnuancen besonders attraktiv wird! 46,50 [ 700. 3769F 15 C. Ceres als Zusatzfrankatur auf Ganzsachen-Umschlag 15 C. Allegorie von „PARIS 10/SEPT/92“ nach Auckland/Neuseeland mit Ankunftsstempel. Seltenes Bestimmungsland! 53 * 160. 3770F 25 C. schwarz auf rot, farbfrisches, ungebrauchtes Prachtstück, signiert. Mi. 1000,- €. 74 * 220. 3771F 2 Fr. Allegorie 1900, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. in absolut perfekter Erhaltung, ohne jegliche Signaturen. Ein Luxusstück für höchste Ansprüche! Maury 2500,- €. 99x ** 700. 3772F 2 Fr. violett/gelb, Type Merson, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. ohne jegliche Signaturen. Ein traumhaft schönes Luxusstück dieser Frankreich-Seltenheit! Ceres 2000,- €. 99x ** 600. 3773 10, 15 C. auf Flugpostbrief mit 5 verschiedenen Luftpost-Vignetten von „BOURGES 4.6.22“ nach Paris. Sehr dekorativ! 109,116 * 60. 3774F 10 C., 15 C. auf dekorativem Luftpostbrief mit sechs verschiedenen gezähnten dreieckigen Flugpost-Vignetten von „VINCENNES 9.6.24“ nach Paris mit Ankunftsstempel. 109,117 * 80. 3775F Strasbourg-Block 1927, tadellos postfr. in ganz hervorragender Erhaltung mit Ausgabe-Ausstellungs-SST, Fotoattest Schollmeyer BPP. Bl.2 ** 600. 3776F Strassburg-Block 1927, herrlich farbfrisch in voller Originalgröße, tadellos postfr. ohne jegliche Signaturen mit sauberem Ausstellungs-Sonderstempel im Blockrand. Ein Luxusstück für höchste Ansprüche! Bl.2 ** 600.-

22


Los-Nr.

3777F

3778F

3779F 3780F 3781F

3782F 3783F 3784 3785 3786F 3787F 3788F 3789F

3790F 3791F 3792F 3793F 3794F 3795F 3796F 3797F 3798F 3799 3800 3801F 3802F 3803F 3804F 3805F

Kat-Nr. Ausruf

Strassburg-Block 1927, farbfrisch und in voller Originalgröße, besonders schön gest. mit dem entsprechenden Ausstellungs-SST „STRASBOURG 6.6.27.“. Ein Ausnahmestück! Bl.2 # 600.Staatsschuldentilgungskasse 1928, waagerechtes Randpaar in den Typen I und III, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos gest. Seltene und dekorative Einheit! (Maury Nr. 252I/252III, 380,- €++). 229 # 140.Le Havre-Ausstellung 1929, farbfrisch, sehr gut gezähnt, tadellos postfr., geprüft Starauschek. Mi. 1000,- €. 239 ** 220.2 Fr. Ausstellung Le Havre 1928, farbfrisch und tadellos ungebraucht. 239 * 90.Le Havre 1929, wundervoller Viererblock, herrlich farbfrisch, hervorragend gezähnt und zentriert mit besonders schönem klarem zentrischem Ausstellungs-SST „LE HAVRE 26.5.29“. Liebhaberstück für allerhöchste Ansprüche! Fotoattest von der Weid. 239 # 900.20 Fr. Pont du Gard 1930, die seltene weite Zähnung, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. in perfekter Erhaltung. Mi. 2000,- €. 242B ** 600.Lächeln von Reims 1930, das seltene Markenheftchen mit beiden Viererblock-Heftchenblättern und Pergamin-Zwischenblättern, tadellos postfr. 248MH ** 450.5, 10 C. auf Roberti-Raketenpost-Brief P28 mit Unterschrift und Vignette vom 13. September 1935. 270/71 * 50.5, 10 C. auf Roberti-Raketenpost-Brief P28 mit Unterschrift vom 13. September 1935. 270/71 * 50.Friedenstaube und Cartier 1934, tadellos postfr. Mi. 250,- €. 291/93 ** 60.50 Fr. Flugpost 1936, farbfrisch und tadellos ungebraucht mit Originalgummierung, geprüft Calves. Mi. postfr. 1200,- €. 311a * 160.50 Fr. Flugpost 1936, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen, absolut perfekte Erhaltung. 321 ** 400.50 Fr. Flugpost 1936 vom Unterrand, farbfrisch und sehr gut gezähnt, ungefaltet und tadellos postfr. Fotoattest-Kopie für ehemaligen Viererblock von der Weid. Mi. 1100,- €. 321 ** 350.50 Fr. Banknote 1936, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Mi. 1100,- €. 321 ** 350.50 Fr. Flugpost 1936, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. ohne jegliche Signaturen. Mi. 1100,- €. 321 ** 300.50 Fr. Flugpost 1936, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. Mi. 1100,- €. 321 ** 300.50 Fr. Banknote 1936, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos ungebr. Yvert 765,- €. 321 * 140.10 Fr. Atlantikflug 1936, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., Fotobefund Dr. Schollmeyer BPP. Mi. 650,- €. 327 ** 180.10 Fr. Atlantikflug 1936, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. Mi. 650,- €. 327 ** 180.10 Fr. Atlantikflug 1936, tadellos postfr. Mi. 650,- €. 327 ** 160.Pexip-Block 1937, tadellos mit Abart „OHNE LOCHUNG IM BLOCKRAND“ mit SST „PARIS 21.6.37.“ viermal im Blockrand. Maury 625,- €. Bl.3Abart # 140.Louvre 1937, tadellos postfr. Mi. 250,- €. 359/60 ** 60.Louvre 1937, tadellos postfr. Mi. 250,- €. 359/60 ** 60.Louvre 1937, tadellos postfr. Mi. 250,- €. 359/60 ** 50.Louvre 1937, als Ministerblocks, 55 C. leichte Flecken, sonst tadellos. Ceres 700,- €. 359/60 Ep ** 140.Rotes Kreuz-Markenheftchen 1952, tadellos postfr. Mi. 400,- €. 956MH ** 110.Rotes Kreuz-Markenheftchen 1952, tadellos postfr. Mi. 400,- €. 956MH ** 110.Europa 1956, ungezähnte Probedruck-Serie in abweichenden Farben, tadellos postfr., selten! 1104/05PU ** 140.Europa 1956, beide Werte vierseitig ungezähnt, tadellos postfr., seltene Serie, Maury 600,- €. 1104/05U ** 140.-

23


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

3806F

Europa 1956, vierseitig ungezähnt, tadellos postfr., seltene Serie, Maury 600,- €. 1104/05U ** 3807F 50 Fr. Europa 1956, Künstler-Probedruck (Epreuve D´Artiste), gefaltet, Format 140:95 mm, sehr selten, geprüft Calves. 1104Probe (*) 3808F 30 Fr. Europa 1956, seltener Künstlerblock mit Unterschrift in tadelloser Erhaltung, seltene Ausgabe, Maury 750,- €. 1105 Kbl. 3809F Europa 1956, drei ungezähnte Probedrucke in verschiedenen Farben, tadellos postfr. Selten! 1105PU ** 3810 30 Fr. Olympiade 1956, Coubertin, ungezähnter Probedruck in rot, tadellos postfr. 1116PU ** 3811F 500 Fr. Düsen-Passagierflugzeug Caravelle 1957, sehr seltener Künstlerblock in schwarz mit Unterschrift den Entwerfers „GANDON“. Sehr geringe Auflage! 1120 Kbl. 3812F Europa 1957, ungezähnte Serie, tadellos postfr. Maury 300,- €. 1157/58PU ** 3813F Europa 1957, ungezähnte Viererblock-Serie vom Oberrand, allseits breitrandig und tadellos postfr., selten, Maury 1200,- €. 1157/58U ** 3814F Europa 1957, vierseitig ungezähnt, tadellos postfr., seltene Serie, geprüft Brun. Maury 300,- €. 1157/58U ** 3815F 35 Fr. Europa 1957, drei ungezähnte Probedrucke in verschiedenen Farben, zwei vom Bogenrand, tadellos postfr. Selten! 1158PU ** 3816F Europa 1958, tadelloser Ministerblock (Epreuve Collective), Maury 450,- €. 1210/11 Mbl. 3817F Europa 1958, vierseitig ungezähnt vom Unterrand, tadellos postfr. Maury 200,- €. 1210/11U ** 3818F 35 Fr. Europa 1958, seltener Künstlerblock in schwarz. 1211 Kbl. 3819F Europa 1959, vierseitig ungezähnt, tadellos postfr. Maury 230,- €. 1262/63U ** 3820 Europa 1959 ungezähnt, tadellos postfr. 1262/63U ** 3821F 25 Fr. Europa 1959, ungezähnter Probedruck-Viererstreifen aus der rechten unteren Bogenecke mit Druckdatum „17.7.59“ in vier verschiedenen Farben, tadellos postfr. Selten! 1262PU ** 3822F Europa 1960/67, alle acht CEPT-Serien vierseitig ungezähnt, tadellos postfr. Maury 1270,- €. 1318/1579Uex ** 3823F 25 C. Europa 1962, seltener Künstlerblock in schwarz in Prägesiegel und Unterschrift. 1411 Kbl. 3824F 25 C. Europa 1963, Künstlerblock in blau mit Unterschrift „DURRENS“, selten! 1450 Kbl. 3825F Philatec 1964 ungezähnt, Farbe rot fehlend, sehr seltene Abart, tadellos postfr. 1480UF ** 3826F 50 C. Europa 1964, Künstlerblock in schwarz mit Unterschrift, selten! 1491 Kbl. 3827F 80 C. Europa 1971, ungezähnter Probedruck-Fünferstreifen in drei verschiedenen Farben aus der Bogenecke mit Bogennummer, tadellos postfr. Selten! 1749PU ** 3828F Olympische Winterspiele-Block Albertville 1992, ungezähnter Sonderdruck in schwarz, tadellos postfr. Sehr geringe Auflage! Ceres 625,- €. Bl.12SD **

140.220.220.180.50.-

200.60.220.70.140.90.50.90.50.50.-

140.220.140.90.270.90.-

90.150.-

FRANKREICH-UNESCO 3829F Dienstmarken-Serien 1961/66, vierseitig ungezähnt, tadellos postfr. Maury 540,- €.

1/8U **

110.-

FRANKREICH-TELEGRAPHENMARKEN 3830F

2 Fr. violett, farbfrisch und allseits breitrandig, sehr schön zentrisch gest. „BESANCON 1.JUIL.68.“. Ein Ausnahmestück!

24

4 # 150.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

GIBRALTAR 3831F

3832F

1 1/2 P. rotbraun, waagerechter 4er-Streifen mit Zwischensteg, tadellose MeF auf R-Brief von „GIBRALTAR 5.OC.26“ mit rückseitigem Siegel nach Wien/Österreich. Sehr selten! 5 Pfund violett/schwarz, herrlich farbfrisches und sehr gut gezähntes, tadellos postfr. Luxusstück! Eine Seltenheit der Britischen Kolonien! Fotoattest.

78ZW * 160.-

92 **

1500.-

GRIECHENLAND 3833F 1 Lepta, Großer Hermeskopf, 1. Athener Druck, farbfrisch und gut gerandet, zwei helle Stellen und gepresster Bug. Es handelt sich um den sogenannten „COARSE PRINT“. Es sind nur wenige Exemplare hiervon bekannt geworden. Im Michel derzeit nicht verzeichnet (Hellas Nr. 9IIb). Fotoattest Tseriotis. 3834F 30 Lepta braun, farbfrisches, allseits voll-bis breitrandiges Luxusstück mit breitem rechten Bogenrand auf dekorativem Brief mit klarem K2 „KEPYPA“ von 1879 über Brindisi gelaufen nach Venedig/Italien. Derart schöne Randstücke der Großen Hermesköpfe sind auf Brief sehr selten! 3835F 25 L. Olympiade, tadellose Einzelfrankatur auf kleinformatigem Brief nach Deutschland mit rückseitiger Blumenillustration und Ankunftsstempel. 3836F 5 Dr. Olympische Spiele 1896, farbfrisch und tadellos gest. Mi. 400,- €. 3837F 1300 Dr. Marshall-Plan 1951, waagerechtes Paar mit sehr markant versetzter Doppelzähnung, tadellos postfr. Interessante und seltene Abart! 3838F 1600 Dr. Marshall-Plan 1951 mit extrem starkem Druckausfall, tadellos gest. Eine besonders markante und eindrucksvolle Abart, extrem selten!

9I # 600.-

43 * 220.101 * 100.106 # 120.584Abart **

220.-

585Abart # 270.-

GROSSBRITANNIEN 3839F Prinz Albert Essay in braun (Prince Consort Essay), wundervoll farbfrisch und allseits sehr gut gerandet, tadellos ungebraucht mit Originalgummierung. Ein Luxusstück dieser Grossbritannien-Rarität! 3840F One Penny schwarz, Platte V, wundervoller Viererblock, allseits perfekt gerandet, rechts mit Teilen der Nachbarmarke, ungebraucht mit leicht getöntem Originalgummi, linke untere Marke mit winzig dünner Stelle und minimaler Gummibug, praktisch bedeutungslos, wundervoll farbfrisch. Bereits ungebrauchte Einzelstücke der ersten Briefmarke der Welt sind sehr selten. Viererblocks zählen zu den ganz großen Raritäten Europas, wobei es sich hier um ein besonders attraktives Exemplar handelt. Dieses Spitzenstück zierte bereits die Sammlungen von Ernest Dale, Fisher und Sayeed. Fotoatteste Royal Philatelic Society/London von 1944 und PTS von 2012. Stanley Gibbons 140000,- Britische Pfund. 3841F Black Penny 1840, Platte 7, Buchstaben T-D, farbfrisch und breitrandig auf nicht ganz vollständigem Brief, innen gestsüzt, mit rotem übergehendem Malteserkreuz nach London mit rückseitigen Transitstempeln vom Oktober 1840. 3842F 1 P. tiefschwarz 1840, Platte 2, Buchstaben C-E, farbfrisches und breitrandiges Luxusstück mit rotem übergehendem Malteserstempel und rückseitigem Achteck-Stempel „GLASGOW 11.NOV.1840“ nach Stirling. Ein sehr schöner Brief! 3843F 1 Penny schwarz, Platte 5, JL, farbfrisch, allseits voll- bis breitrandig auf attraktivem vorgedrucktem Dienstbrief „ON HER MEJESTY´S SERVICE“ und „WAR-OFFICE“ mit klarem schwarzem Malteserkreuz von London im Ortsverkehr verwendet an das „SOUTH SEA HOUSE“. Frankierte Dienstbriefe mit der Black Penny sind nur in ganz wenigen Exemplaren bekannt geworden, ausschließlich mit entsprechenden handschriftlichen Vermerken. Dies ist der einzig bekannte gedruckte Dienstbrief dieser Art. Einer der größten Raritäten der beliebten ersten Briefmarke der Welt. Fotoatteste Alberto Diena, Karl-Albert Louis BPP.

25

*

1000.-

1 *

40000.-

1 * 200.-

1a * 400.-

1b [ 25000.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

3844F

1 Pfd. Königin Victoria, farbfrisch, einige Zahnspitzen winzig getönt, gut gezähnt, gest., Pracht. SG 4250,- Pfd. 98 # 750. 3845F 1 Pfd. Königin Victoria 1891, farbfrisches und gut gezähntes gest. Prachtstück. SG 800,- Pfd. 99 # 200. 3846F 1 Pfd. König Edward VII, wundervoll tieffarbig, gut gezähnt und besonders schön zentrisch klar gest. „GUERNSEY 18.JU.12.“, ein Ausnahmestück für hohe Ansprüche! SG 825,- Pfd. 118A # 250. 3847F Weltpostkongress 1929, die komplette Serie inklusive dem seltenen Pfundwert auf sehr schönem Einschreiben-Luftpostbrief von London mit Einschreibestempel „REGISTERED STRAND SOUTHAMPTON 8.AUG.29.“ nach Hamburg mit rotem Flugpoststempel „MIT LUFTPOST BEFÖRDERT HAMBURG1“ und Ankunftsstempel. Sehr dekorativ und selten! 170/74 [ 1300. 3848F 1 Pfd. Weltpostverein 1929, wundervoll farbfrisch aus der linken unteren Bogenecke, tadellos ungebraucht. Ein besonders schönes Exemplar dieser gesuchten Ausgabe! 174 * 400. 3849F 1 Pfd. Weltpostverein 1929, farbfrisch und gut gezähnt, sauber motivfrei gest. 174 # 200. 3850F 17 1/2 P. Gaskell 1980, sehr seltene Abart „FARBE DUNKELROSA FEHLEND“, tadellos postfr. Im Michel-Katalog nicht verzeichnet! 844Abart ** 270.ISLAND 3851F

10 Kr. auf 1 Kr. gelb, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. in perfekter Erhaltung. Ein Ausnahmestück für höchste Ansprüche! Fotoattest Dr. Debo BPP. 3852F Aufdruck-Serie 1925, tadellos postfr. Mi. 235,- €. 3853F 7 A. grün, tadellos auf schönem Brief mit beigesetztem violettem L1 „PRENTAÖ MAL“ und L1 „PAQUEBOT“ mit K2 „EDINBURG 18.MY.31“ in England entwertet, in die USA gelaufen. Selten! 3854F 1 Kr. auf 40 A. blau, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., Fotoattest Möller. Mi. 400,- €. 3855 50 A. Flugpost 1928, tadellos postfr. Mi. 150,- €. 3856F 10 Kr. auf 5 Kr. hellbraun/schwarzblau, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. in perfekter Erhaltung. Ein Ausnahmestück dieser seltenen Ausgabe! Fotoattest „ECHT UND FEHLERFREI“ Dr. Debo BPP. 3857F 75 A. Wasserfall 1931, tadellos postfr. Mi. 270,- €. 3858F Hopflug 1933, alle drei Werte wundervoll farbfrisch und sehr gut gezähnt mit Zusatzfrankatur 30A. auf sehr schöner Einschreibe-Luftpostkarte „REYKJAVIK 7.VII.33.“ nach New York mit Ankunftstempeln. Ein wundervoller Beleg für die anspruchsvolle Island-Sammlung! Fotoattest Mikulski.

111 ** 112/13 **

350.50.-

114 * 90.121 ** 123 **

130.50.-

141 ** 155 **

350.70.-

172/74 [ 5000.-

ISLAND - DIENST 3859

2 Kr. karminrosa mit Punkt hinter a, tadellos mit winziger Erstfalzspur.

41I *

50.-

MODENA 3860F

5 C. schwarz/grün, farbfrisches und allseits breitrandiges Luxusstück auf sehr schönem Brief mit seltenem, zweifach aufgesetztem Einzeiler „CASTELNOVO NE MONTI“ nach Gustalla mit Ankunftsstempel. Ein wundervoller Brief! Geprüft Diena.

26

1 * 300.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

NEAPEL 3861F

1/2 Tornese blau, die sogenannte „TRINACRIA“, wundervoll farbfrisch und allseits hervorragend gerandet auf sehr schönem Zeitungsausschnitt, zur Qualitätskontrolle gelöst, mit sauberem übergehendem Rahmenstempel „ANNULLATO“. Ein Luxusstück dieser Italien-Seltenheit, die in fast allen Sammlungen fehlt! Gold-Fotoattest Raybaudi. Sassone 18000,- €.

8 ] 5000.-

TOSCANA 3862F

9 Cr. braunlila auf grauem Papier, herrlich farbfrisches rep. Dekorationsstück mit großem Teil der Originalgummierung. Ein besonders attraktives Exemplar dieser Altitalien-Rarität! Fotoattest Sorani. Sassone 20000,- €.

8y *

1000.-

ITALIEN 3863F

1/2 Tornese 1861, der spektakuläre Farbfehldruck „SCHWARZ STATT GRÜN“, dreiseitig sehr gut gerandet, kleine Beanstandungen, mit Originalgummierung. Dieser Fehldruck gehört zu den ganz großen Raritäten Europas und ist nur in sehr wenigen Exemplaren bekannt geworden. Ein weiteres Exemplar erzielte bereits im Jahr 2005 beim Auktionshaus Investphila/Lugano einen Zuschlag von 80000,- Sfr. (Sassone Nr. 6m, früher 17m). Fotoatteste Bruno Savarese Oliva, Enzo Diena. 1Fehldruck * 15000. 3864F 15 C. blau König Viktor Emanuel II. 1863, farbfrisches und allseits gut gerandetes Luxusstück auf sehr attraktivem kleinformatigem ERSTTAGSBRIEF mit klarem K2 „MONTELUPO 1.GEN.1863“ nach Pistoia mit Transit- und Ankunftsstempeln. Ersttagsbriefe der klassischen Ausgaben zählen zu den Raritäten der Italienischen Philatelie, wobei es sich hier um ein besonders schönes Exemplar handelt. Eine Zierde für die anspruchsvolle Spezialsammlung! (Sassone Nr. 11b). Geprüft Colla, Fotoatteste Zanaria/Mailand, Dr. Asinelli/Turin. 14 FDC 5000. 3865F 10 Cmi. auf Ansichtskarte von Neapel mit sehr seltenem blauem Schiffspost-K3 „NORDDEUTSCHER LLOYD BREMEN D.PREUSSEN“ nach Elberfeld. 17 * 220. 3866F 30 C. dunkelbraun, König Viktor Emanuel II., vierseitig ungezähnt, farbfrisch und tadellos gest. Ein Luxusstück dieser großen Italien-Rarität! (Bolaffi Nr. 14e, Sassone Nr. L19c). Fotoattest Bolaffi. Sassone 11000,- €. 19U # 2000. 3867F 40 C. karmin, herrlich farbfrisch, wie üblich gering unregelmäßig gezähnt ohne Gummi, sehr selten. Mi. 4500,- €. 20 (*) 200. 3868F 40 C. karmin, König Viktor Emanuel II., senkrechtes Paar, farbfrisch und tadellos als tarifgerechte Mehrfachfrankatur auf dekorativem kleinformatigem Brief mit Nummernstempel „27“ und beigesetztem K1 „SIENA 15.OTT.69“ und „P.D.“ nach Neuseeland mit sieben rückseitigen Transit- und Ankunftsstempeln. Ein großartiger Brief mit einer außerordentlich seltenen Destination! 20 [ 1000. 3869F 40 C. karmin, 60 C. violett und 2 L rotorange, König Viktor Emanuel, als sehr schöne und äusserst seltene Dreifarbenfrankatur, kleine Beanstandungen, auf Brief mit K1 „TORINO 24.MARZ. 65.“ nach Maracaibo/Venezuela mit rotem Transitstempel „LONDON PAID 27.MR.63.“ und Ovalstempel „P.P.“ nach Maracaibo/Venezuela, Umschlag mit den unvermeidlichen Gebrauchsspuren. Eine Frankatur-Rarität mit äusserst seltener Destination! 20/22 [ 2000. 3870F 1 C. grauoliv, Ziffernzeichnung 1863, vierseitig ungezähnt, farbfrisch mit K1 „BOLOGNA“ in perfekter Erhaltung. Ein sehr schönes Exemplar dieser großen Italien-Rarität! (Sassone Nr. L14c), Fotoattest Enzo Diena. Sassone 15000,- €. 23U # 3000.-

27


Los-Nr.

3871F

3872F

3873F

3874F 3875F 3876F 3877F 3878F 3879F 3880F

Kat-Nr. Ausruf

2 C. auf 50 C. braunrosa mit spektakulärem kopfstehendem Aufdruck, teils unregelmäßig gezähnt, sowie kleine Beanstandungen, zeitgerecht gest. Diese Abart gehört zu den großen Raritäten von Italien, es sind nur ganz wenige Exemplare hiervon bekannt geworden! Gold-Fotoattest Raybaudi. Sassone 70000,- €. 63K # 7000.Philatelistenkongress 1922, alle vier Werte wundervoll farbfrisch und tadellos postfr. In dieser excellenten Qualität sehr selten! Fotoattest Raybaudi. Sassone 4000,- €. 153/56 ** 900.Philatelistenkongress 1922, die komplette Serie, farbfrisch und sehr gut gezähnt auf dekorativem Einschreibebrief mit entsprechendem Sondereinschreibezettel und SST „TRIESTE 5.6.22.“, sowie zugehörigen Einlieferungszettel mit Sonderstempel. Sehr dekorativ und selten! 153/56 * 450.5 L. Manzoni 1923, sehr gut gezähnt und tadellos postfr. Fotobefund Raybaudi. Mi. 1800,- €. 193 ** 400.Vergil 1930, tadellos postfr. Mi. 500,- €. 345/57 ** 140.Garibaldi 1932, tadellos postfr. Mi. 300,- €. 391/407 ** 80.Fussball-Weltmeisterschaft 1934, tadellos postfr. Mi. 750,- €. 479/87 ** 220.Italienisches Imperium 1938, 16 Werte vorder- und rückseitig auf Einschreibebrief von „MILANO 15.3.39.“ nach Zürich mit Ankunftsstempel. 604/19 * 50.30 L. Europa 1956, handgezeichneter Originalentwurf mit Unterschrift C. Mancioli, Format 28,8:20 cm. Eine Rarität dieses Gebietes! 973/74Entwurf 450.Carpaccio 1976, vier ungezähnte Zusammendrucke als Bogen-Herzstück mit Zwischenstegen, sowie beidseitigem Bogenrand, ungezähnt, tadellos postfr. Sehr dekorativ und in dieser Form außerordentlich selten! 1537/38HZU ** 400.-

ITALIEN-GUARDIA NAZIONALE 3881F

2 L. Flugpost mit rotem Aufdruck „G.N.R.“ von Verona, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. (Sassone Nr. 125), Fotoattest Raybaudi. Sassone 2200,- €.

43 **

450.-

81 **

1200.-

56I *

140.-

ITALIEN-PAKETMARKEN 3882F

1000 Lire kornblumenblau 1954, Wasserzeichen „FLÜGELRAD“, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. in perfekter Erhaltung. Ein besonders schönes Exemplar dieser Italien-Seltenheit! Mi. 4000,- €.

ITAL.-POST-CHINA 3883F

2 Dollar auf 5 Lire, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos ungebraucht, Fotoattest Raybaudi.

ITAL.POST-LEVANTE 3884F

20 Piastre auf 5 L. blau/rosa, Wertziffern in Antiqua, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos als sehr schöne Einzelfrankatur auf Einschreibebrief mit provisorischem Einschreibezettel und klarem K1 „COSTANTINOPOLI POSTE ITALIANE 21.8.08.“ nach Berlin mit Ankunftsstempel „WILMERSDORF BEI BERLIN 24.8.08.“. Es sind nur wenige Briefe hiervon bekannt geworden, wobei es sich hier um ein besonders schönes Exemplar handelt! Geprüft Bolaffi. Sassone 18000,- €.

17II [ 4000.-

JUGOSLAWIEN 3885F

Briefmarkenausstellung Slavonski Brod 1941, komplette Serie jeweils im Bogenteil mit 13 Marken und 7 Zierfeldern, rechts gezähnt L 11 3/4, mit Stecherzeichen „S“ (Mi.Nr. 439I, Mi. 400,- €), tadellos postfr. Mi. 1150,- €+ 439/40A/B **

28

160.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

3886F

3 Din. Nationalheld 1951, Eckrand-Viererblock oben links mit sehr schöner Doppelzähnung, eine Marke Haftspur, sonst tadellos postfr. Dekorative Abart! 662Abart ** 3887F 3,25 D. Europa 1970, Kleinbogen in dunkellila statt purpurlila (hellorangerot quarzend), tadellos postfr. Eine Jugoslawien- und Europaunion-Rarität! Fotoattest Zrinjscak. Schon als Einzelmarke im Michel-Katalog lediglich ohne Preis notiert, als Kleinbogen nicht verzeichnet! 1380F ** 3888F 6 D. Europa 1975, fehlende Farbe gelb, tadellos postfr., seltene Abart, Fotoattest Velickovic. Michel ohne Preis! 1616F ** 3889F KSZE-Serie 1977, vierseitig ungezähnt, tadellos postfr., Attestkopie für ehemalige Paare Velickovic. Mi. 300,- €. 1699/1700U ** 3890F Europa 1977, ungezähnte Kleinbogenserie, farbfrisch und tadellos ungebraucht auf ungummiertem Papier. Eine äusserst seltene Ausgabe! Fotoattest Dr. Velickovic BPP. 1699/1700U (*) 3891F 4,90 D. KSZE 1977, Kleinbogen zu neun Werten, dabei die drei mittleren Marken in hellblau statt dunkelblau, sowie die Tauben ohne Palmenzweig, tadellos postfr. Sehr dekorativ und selten! Geprüft Schlenger BPP. 1699Abart ** 3892F 4,90 D. Jahr des Kindes 1979, Kleinbogen zu vier Werten mit Eindruck „SPECIMEN“, tadellos postfr., sehr selten, Fotoattest Dr. Velickovic. 1779Sp. ** 3893F KSZE 1980, ungezähnte Kleinbogen-Serie, tadellos postfr. Eine Jugoslawien-Rarität, auch im Michel-Katalog nicht verzeichnet! 1857/58U ** 3894F Europa 1980, ungezähnte Kleinbogenserie, farbfrisch und tadellos auf ungummiertem Papier. In dieser Form extrem selten! Fotoattest Dr. Velickovic. 1857/58U (*) 3895F 23,70 D. Europa 1984, die seltene Fehlfarbe (Hintergrund hellgelboliv statt bräunlichrot), tadellos postfr. Es sind nur wenige Exemplare hiervon bekannt geworden! Fotoattest Dr. Velickovic. Mi. 1000,- €. 2046F ** 3896F KSZE 1984, Kleinbogenserie zu neun Werten mit Zierfeld ungezähnt, tadellos postfr. In dieser Form sehr selten und auch im Michel-Katalog nicht verzeichnet! Fotoattest Dr. Velickovic BPP. 2071/72U ** 3897F Europa 1984, ungezähnte Kleinbogenserie, farbfrisch und tadellos ungebraucht, auf ungummiertem Papier. Außerordentlich selten und auch im Michel-Katalog nicht verzeichnet! Fotoattest Dr. Velickovic BPP. 2071/72U (*)

80.-

450.70.70.-

400.-

140.180.450.-

400.-

270.-

400.-

400.-

JUGOSLAWIEN - BESONDERHEITEN 3898F

Jugoslawien, Raketenpostbrief vom 4.4.65 mit Postsonderstempel mit Inschrift „RAKETENPOST“ und Abbildung einer Rakete, sowie rotem Raketenstempel der Arak 8. Es wurden nur 300 Belege befördert, wovon 150 den roten Stempel tragen. Im Ellington Zwisler unbekannt!

* 100.-

KARPATEN UKRAINE 3899F

40 F. Sowjetstern als tarifgerechte, bedarfsmäßig verwendete Einsatzfrankatur auf Karte mit provisorischer Entwertung vom 24.September 1945, aufgegeben in Narod. Die Karte wurde aus einem bereits verwendeten Papierbogen hergestellt.

83 * 200.-

KROATIEN 3900F

1 Din. grün, zweite provisorische Ausgabe 1941, Zehnerblock mit stark nach rechts verschobenem Aufdruck, sowie 6. Marke mit oben eingedelltem Z und diverse weitere Druckfehler, tadellos postfr. Sehr dekorative Abart! Fotoattest Zrinjscak. 3901F Sturmdivisionssatz in wundervollen Viererblocks, farbfrisch und sehr gut gezähnt, ungefaltet, tadellos postfr. in perfekter Erhaltung. Solche Einheiten sind selten, da diese Serie an den Postschaltern nur einzeln abgegeben wurde. Einheiten stammen aus den Ministeralben. Eine Kroatien-Seltenheit!

29

11Abart **

80.-

170/72 **

900.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

KROATIEN-PORTOMARKEN 3902F

1 Din. erste provisorische Portomarken-Ausgabe 1941, Eckrand-Viererblock mit kopfstehendem Aufdruck, tadellos postfr. Eine besonders dekorative und seltene Abart! Fotoattest Zrinjscak.

2K **

150.-

220/24 **

600.-

LETTLAND 3903F Afrikaflug 1933, alle fünf Werte farbfrisch und breitrandig, tadellos postfr. Auflage nur 5330 Serien! Fotoattest Hofmann BPP. LIECHTENSTEIN-VORPHILA 3904F

„VADUTZ 11.APR.(1847)“, der sehr seltene Zweizeiler gestochen klar auf besonders attraktivem Brief nach Thusis mit rückseitiger interessanter Fehldatierung „12.APRIL 1847“ (falsches Tagesdatum). Es sind nur wenige Briefe mit dieser Abstempelung bekannt geworden, die zu den Raritäten von Liechtenstein zählen. Bei dem hier angebotenen Beleg handelt es sich um den schönsten uns bekannten Abschlag hiervon! Fotoattest Reinhardt BPP.

[ 2000.-

LIECHTENSTEIN-VORLÄUFER ÖSTERREICH 3905F

10 Kr. rötlichbraun, herrlich farbfrisch und gut gezähnt mit voll aufgesetztem klarem L2 „VADUZ 10.APR.“. Ein außergewöhnlich schönes Exemplar, welches nur in wenigen Exemplaren bekannt geworden ist. Fotoattest Reinhardt BPP. Mi. 4000,- €.

21 # 1000.-

LIECHTENSTEIN-VORLÄUFER SCHWEIZ 3906F

Schweiz, 10 auf 13 Rp. und 20 auf 15 Rp. als seltene Mitläuferfrankatur auf großem Einschreibe-Briefteil von „SCHAAN 2.IV.21M“ nach Zürich. Eine Rarität, dabei fast alle Belege mit V (Vormittag) und nicht wie hier mit M (Mittag) gest. wurden. Fotoattest Rupp.

149,160 [ 700.-

LIECHTENSTEIN 3907F

5 - 25 H. Fürst Johann II. 1912, gestrichenes und normales Papier, 25 H. mit beiden Farben, tadellos gest. Mi. 820,- €. 3908F 25 H. mittelultramarin, normales Papier, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, sauber gest. „VADUZ“. Mi. 450,- €. 3909F 25 H. Fürst Johann 1912, mittelultramarin, tadellos gest., Fotoattest Rupp. Mi. 450,- €. 3910F 25 H. Fürst Johann II, mittelultramarin, normales Papier, tadellos gest. Eine seltene Farbe. Mi. 450,- €. 3911F 15 H. schwärzlichrosarot, der seltene unverausgabte Wert gezähnt, farbfrisch, tadellos ungebraucht mit zarter Erstfalzspur. Fotoattest Rupp. Mi. 950,- €. 3912F 15 H. schwärzlichrosarot Fürst Johann II., die seltene unverausgabte Marke vierseitig breitrandig ungezähnt, farbfrisch und tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Ein Ausnahmestück dieser Liechtenstein-Seltenheit für höchste Ansprüche! 3913F 1 Kr. auf 10 H. dunkelmagenta, Sechserblock mit teilweise fehlendem Aufdruck (bei der rechten unteren Marke fast gar nicht vorhanden), durch Bogenumschlag, postfr., ein Wert saubere Erstfalzspur. Sehr interessante und seltene Einheit, in dieser Form möglicherweise Unikat! 3914F 20 H. als Einzelfrankatur auf Drucksachenbrief von „TRIESEN 23.X.20.“ nach Hamburg. Selten! 3915F 40 H. Landeswappen 1920 in Kombination mit Österreich 10 H. auf bedarfsmäßig verwendeter Inlands-Postkarte „EINLADUNG ZUR PRIMIZNACHFEIER“ von „ESCHEN 12.VII.20“ nach Mauren. Selten!

30

1/3x/yb # 200.3yb # 140.3yb # 120.3yb # 100.-

IA *

250.-

IB **

1500.-

12I **/*

500.-

20 * 90.-

23 * 140.-


Los-Nr.

3916F

3917F

3918F 3919F 3920F 3921F 3922F 3923F

3924F

3925F

3926F

3927F

3928F 3929 3930F 3931F 3932F

3933F 3934F

3935F 3936F 3937F

Kat-Nr. Ausruf

40 H. Landeswappen 1920, tarifgerechte Einzelfrankatur auf Drucksachenbrief der zweiten Gewichtsstufe, oben etwas verkürzt, kleine Beanstandungen, von „TRIESEN 4.VIII.20“ nach Bozen. Selten! 15 H., 20 H., 30 H., 50 H., 60 H. und 1 Kr. Landeswappen 1920 als schöne Sechsfarben-Frankatur auf portogerechtem Einschreibebrief der vierten Gewichtsstufe, oben etwas unregelmäßig geöffnet, von „VADUZ 10.X.20“ nach Wien. Selten! 50 H. schwarzgelbgrün, tadellos als portogerechte Einzelfrankatur auf schöner bedarfsmäßig verwendeter Ansichtskarte von „VADUZ 5.XI.20“. Geburtstag 1920, ungezähnte Schwarzdruckserie, ein Wert Bugspur, sonst tadellos auf ungummiertem Papier. Mi. 240,- €. Geburtstagsserie 1920, ungezähnter Schwarzdruck von der zerkratzten Platte, tadellos auf ungummiertem Papier. Mi. 250,- €. 2 Rp. auf 10 H. mit doppeltem Aufdruck übereinander, tadellos postfr. Mi. 160,- €. 2 Rp. auf 10 H. mit doppeltem Aufdruck nebeneinander im Viererblock vom linken Bogenrand, tadellos postfr. Mi. 640,- €. 13 Rp. Landeswappen 1921, waagerechtes Paar vom linken Bogenrand, links und in der Mitte ungezähnt, linke Marke zusätzlich teilweise mit Doppeldruck, tadellos postfr. Mi. 1400,- €++. 13 Rp. Landeswappen 1921, waagerechtes Paar vom Bogenrand, Mitte und links ungezähnt, linke Marke mit zarter Falzspur, sonst tadellos postfr. Mi. 950,- €. 13 Rp. Landeswappen 1921, die seltene Mischzähnung L12 1/2 : 9 1/2 vom linken Bogenrand, farbfrisch und tadellos postfr., sehr geringe Auflage, Fotoattest Nussbaum. 25 Rp. dunkelrot/grünschwarz mit kopfstehendem Mittelstück vom Oberrand, tadellos auf ungummiertem Papier, ungezähnt, im Bogenrand ist ein kopfstehendes halbes Mittelstück zu sehen. In dieser Form besonders attraktiv und selten! 25 Rp. Burg Vaduz 1921, ungezähnter Probedruck in den Originalfarben mit kopfstehendem Mittelstück, tadellos auf ungummiertem Papier. Selten! 25 Rp. dunkelrot/grünschwarz, ungezähnter Probedruck mit kopfstehendem Mittelstück, tadellos auf ungummiertem Papier. Selten! 25 Rp. Schloss Vaduz, ungezähnter Probedruck im senkrechten Paar in den Originalfarben, tadellos ungebraucht. 40 Rp. Kirche in Schaan, vier ungezähnte Probedrucke in verschiedenen Farben/Nuancen, tadellos auf ungummiertem Papier. 40 Rp. Kirche in Schaan, ungezähnter Probedruck in braunrot/schwarz im Viererblock, tadellos auf ungummiertem Papier, vom linken Bogenrand. 40 Rp. bräunlichgelb/schwarz, ungezähnter Probedruck im Kleinbogen zu neun Werten auf ungummiertem Kartonpapier. Sehr dekorativ und in dieser Form außerordentlich selten! 40 Rp. Kirche in Schaan 1921 ungezähnt im Viererblock, tadellos postfr. Mi. 360,- €. 80 Rp. mit verkehrtem Mittelstück, ungezähnter Probedruck in gelbbraun/schwarz, tadellos auf ungummiertem Papier im Viererblock vom Unterrand. 80 Rp. Rotes Haus Vaduz, ungezähnter Probedruck des Mittelstückes in schwarz, tadellos auf ungummiertem Papier. 80 Rp. rotschwarz/grauschwarz, ungezähnter Probedruck mit kopfstehendem Mittelstück, tadellos auf ungummiertem Papier. Sehr selten! 1 Fr. braun/schwarz statt karmin/schwarz, ungezähnter Probedruck vom linken Bogenrand, tadellos auf ungummiertem Papier, sehr selten, Fotoattest Rupp.

31

23 * 90.-

27/35ex * 140.32 * 90.40/42S (*)

60.-

40/42SZ (*)

80.-

43DDI **

50.-

43DDII **

200.-

51AAbart **

500.-

51AUt **/*

200.-

51C1 **

350.-

54PK (*)

250.-

54PK (*)

160.-

54PK (*)

150.-

54PU *

50.-

57P1 (*)

70.-

57P1 (*)

50.-

57P2 (*)

300.-

57U **

100.-

59P3II (*)

100.-

59P4 (*)

50.-

59PK (*)

300.-

60P1 (*)

180.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

3938F

1 Fr. Rheintal bei Vaduz, ungezähnter Probedruck in braun/schwarz, tadellos auf ungummiertem Papier, vom rechten Bogenrand. Selten! 3939F 3 Fr. schwärzlichgrünlichblau/braunschwarz, Kapelle im Steg, der seltene unverausgabte Wert, farbfrisch und allseits breitrandig, tadellos auf ungummiertem Papier. Sehr geringe Auflage! Fotoattest Rupp. 3940F 3 Fr. dunkelrot/schwarz, Kapelle im Steg, die seltene unverausgabte Marke, farbfrisch und allseits breitrandig ungezähnt, tadellos auf ungummiertem Papier. Sehr geringe Auflage! 3941 15 Rp. Winzer im Weinberg, tadelloser Viererblock zentrisch gest. „BALZERS 8.IX.30“. Mi. 160,- €++. 3942F Geburtstagserie 1925 auf zwei tadellosen Einschreibe-Ersttagbriefen, portogerecht frankiert von „ESCHEN 5.X.25“, seltene Ausgabe! 3943F Geburtstagsserie 1927 auf attraktivem gef. Einschreibebrief der schweizer Militärpost von „SCHAAN 7.X.27“ mit beigesetztem K2 „SAPPEUR BAT.FELDPOST 6“ und violettem L1 „SAPPEUR-BAT. 6“ nach Salez mit Ankunftsstempel. In dieser Form extrem selten! 3944 Caritas 1927, tadellos auf Einschreibebrief nach Genf. 3945F Rheinnot 1928 auf sehr schönem, tadellosen Einschreibebrief von „TRIESENBERG 23.II.28“ mit rückseitigem Ankunftsstempel von Pfaffnau. 3946 Hochwasserhilfe 1928 auf dekorativem Einschreibe-Satzbrief von „TRIESENBERG 9.II.28“ nach Basel mit Ankunftsstempel. 3947F Rheinnot 1928, tadellose Probedruckserie in den Originalfarben, geschnitten auf ungummiertem Kartonpapier mit Durchlochung. Eine sehr seltene, stark unterbewertete Serie! 3948F Rheinnot 1928 ungezähnt in leicht abweichenden Farben, farbfrisch und tadellos postfr. Eine seltene Serie! Attestkopie Rupp. 3949F Regentschaft 1928, die komplette Serie von acht Werten farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos auf sehr schönem Einschreibebrief von „TRIESENBERG 17.XI.28.“ nach Genf/Schweiz mit Ankunftsstempel. Eine Zierde für die anspruchsvolle Liechtenstein-Sammlung! 3950F 1,20 Fr., 2 Fr. und 5 Fr. auf sehr schönem phil. Einschreibebrief von „SCHAAN 10.1.29.“ nach Boncourt mit Ankunftsstempel. Ein wundervoller Brief in erstklassiger Erhaltung! 3951F 1,20 - 5 Fr. Regentschaft 1928, alle 4 Werte als Probedrucke in den Originalfarben, tadellos auf ungummiertem Kartonpapier, ungezähnt, dabei 2 Werte vom Eckrand mit Passerkreuz. Sehr selten! Mi. 900,- €++. 3952 Regierungsantritt 1929, tadellos gest. Mi. 170,- €. 3953 Regierungsantritt 1929, tadellos gest. Mi. 170,- €. 3954F 10 Rp. Freimarken 1930 oben ungezähnt vom Oberrand, tadellos postfr. Fotoattest Marxer. 3955F 90 Rp. Landschaften 1930, gezähnt 10 1/2, farbfrisch und tadellos gest. Mi. 390,- €. 3956F 1,50 Fr. Freimarken 1930, gezähnt L10 1/2, tadellos postfr. Mi. 200,- €. 3957 Flugpost 1930, tadellos gest. Mi. 320,- €. 3958 20-45 Rp. Flugpost 1930 auf zwei Einschreibe-Flugpostbriefen 1.Postflug Vaduz-St. Gallen 31. August 1930 nach Basel, mit entsprechendem rotem Flugpoststempel und Ankunftsstempel. 3959F Zeppelinserie 1931 in Eckrand-Viererblocks einheitlich aus der linken oberen Bogenecke, wundervoll farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. Sehr dekorative und seltene Einheiten! Fotoattest „POSTFRISCH EINWANDFREI“ Marxer. Mi. 2600,- €. 3960F Zeppelin 1931, tadellos postfr. Mi. 650,- €. 3961F 2 Fr. Zeppelin 1931, vom linken Bogenrand als Einzelfrankatur auf offensichtlich übergewichtigem Zeppelinbrief mit rotem SST „VADUZ NACH LAUSANNE ZEPPELINPOST 10.VI.31.“ nach Bütschwil/Schweiz mit Transit- und Ankunftsstempeln.

32

60P1 (*)

120.-

IIa (*)

500.-

IIb (*)

350.-

69 # 50.72/74 FDC

270.-

75/77 [ 700.75/77 * 50.78/81 * 90.78/81 * 60.-

78/81P3 (*)

350.-

78/81U **

350.-

82/89 [ 1000.-

86,88/89 * 450.-

86/89P1 (*) 300.90/93 # 50.90/93 # 50.96BUo **

100.-

104A # 80.106A ** 50.108/13 # 50.-

109/12 * 60.-

114/15 ** 114/15 **

600.120.-

115 * 150.-


Los-Nr.

3962F 3963F

3964F 3965F

3966F

3967F

3968F

3969F

3970F 3971F 3972F

3973F 3974F

3975F 3976F 3977F

3978F

Kat-Nr. Ausruf

Jugendfürsorge 1932, tadellos auf sehr schönem Einschreibebrief von „RUGGELL 30.XII.32.“ nach Schaffhausen mit Ankunftsstempel. 116/18 * 100.1,20 Fr. Freimarken 1933 mit 10 Rp. Jugendfürsorge auf sehr schönem, tadellosem Einschreiben-Luftpostbrief mit Rahmenstempel „TRIESENBERG 4.II.33“ mit rotem Segelflugzeug-Stempel „ZÜRICH-MILANO“ und Transitstempeln nach Zürich. Sehr dekorativ und selten! 121,116 * 180.Geburtstagsserie 1933 auf tadellosem Einschreibebrief von „TRIESENBERG 16.XI.33“ nach Berlin mit Ankunftsstempel. 122/24 * 90.Vaduz-Block 1934, farbfrisch und in voller Originalgröße, mit entsprechendem Sonderstempel „VADUZ FÜRSTL. LIECHTENSTEINISCHE LANDESAUSSTELLUNG 15.X.34.“ in perfekter Erhaltung. Auflage nur 7788 Stück! LBK 3500,- Sfr. Bl.1 # 1000.Vaduz-Block 1934, farbfrisch und in voller Originalgröße auf sehr schönem Einschreibe-Ersttagsbrief mit klarem Ersttags-Sonderstempel „VADUZ 29.IX.34.“ und entsprechendem Sondereinschreibezettel nach Würzburg mit Ankunftsstempel. Ein besonders schöner Ersttagsbrief für höchste Ansprüche! Fotoattest Rellstab. Bl.1 [ 2000.Vaduz-Block 1934, farbfrisch und in Originalgröße auf sehr schönem Einschreibebrief mit übergehendem ESST „VADUZ 29.IX.34.“ nach Wien. Ein besonders schöner Brief dieser gesuchten Ausgabe! Fotoattest Marxer. Bl.1 [ 1600.Vaduz-Block 1934, farbfrisch und in Originalgröße auf dekorativem Einschreibe-Ersttagsbrief mit Ersttags-Sonderstempel „VADUZ 29.IX.34.“ nach Wien. In dieser Form sehr selten und eine Zierde für anspruchsvolle Liechtenstein-Sammlung! Bl.1 FDC 1600.Vaduz-Block 1934, Vorlagestück mit blauem Handstempel „MUSTER“, farbfrisch und in voller Originalgröße, tadellos postfr. Die Auflage belief sich auf lediglich circa 100 Stück. Eine bedeutende Liechtenstein-Seltenheit für die anspruchsvolle Spezialsammlung! Fotoattest Rupp. Bl.1SP ** 1500.Freimarken-Serie 1933/35, farbfrisch und tadellos postfr. Mi. 1200,- €. 140/42 ** 270.Fürstenpaar und Landeswappen 1933, herrlich farbfrisch und tadellos postfr. Ein Ausnahmesatz. Mi. 1200,- €. 140/42 ** 220.Freimarken 1933, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, sauber gest. „VADUZ“ in perfekter Erhaltung, sehr gesuchte und seltene Serie! Mi. 1700,- €. 140/42 # 450.Fürstenpaar und Landeswappen 1933, herrlich farbfrischer und tadellos gest. Satz in Ausnahmequalität. Selten! Mi. 1700,- €. 140/42 # 350.Freimarkenserie 1933, farbfrisch und tadellos im wundervollen Geschenkheft „ZUM 10. JAHRESTAG DES REGIERUNGSANTRITTES SEINER DURCHLAUCHT DES FÜRSTEN FRANZ I.“ mit farbigem Wappen und alle Werte ideal gest. „VADUZ 12.II.38.“. Es wurden nur wenige Exemplare an hochgestellte Persönlichkeiten abgegeben. Eine Zierde für die anspruchsvolle Spezialsammlung! 140/42 Ges.Heft 1200.3 und 5 Fr. Freimarken 1933, tadellos postfr. Mi. 1070,- €. 141/42 ** 200.5 Fr. Landeswappen 1933, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Mi. 750,- €. 142 ** 200.Vogelserie 1939, alle sieben Werte ungezähnt, farbfrisch und tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Es sind nur wenige ungezähnte Serien bekannt geworden, die zu den großen Raritäten von Liechtenstein zählen! Fotoattest „POSTFRISCH EINWANDFREI“ Marxer BPP. 173/79U ** 3500.3 Fr. Fürstliches Wappen 1939, Probedruck in der Originalfarbe, ungezähnt im Kleinbogenformat, farbfrisch und in tadelloser Erhaltung. In dieser Form außerordentlich selten und auch im Michel-Spezialkatalog nicht verzeichnet! Fotoattest Marxer SBPV. 184P (*) 900.-

33


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

3979F

5 Fr. Fürst Franz Josef II. 1939, der sehr seltene Probedruck in braun im Kleinbogenformat ungezähnt in tadelloser Erhaltung. In dieser Form außerordentlich selten, im Michel-Spezialkatalog lediglich in gezähnter Form verzeichnet. Fotoattest Marxer SBPV. 185P2 (*) 900. 3980F Madonna von Dux-Kleinbogen 1941, tadellos postfr. Mi. 500,- €. 197 ** 150. 3981F 10 Fr. Madonna von Dux im Kleinbogen zu vier Werten, ungefaltet und tadellos postfr. Mi. 500,- €. 197 ** 150. 3982F Jahrestag 1942, tadellose Viererblock-Serie aus der rechten oberen Bogenecke mit zentrischem Ersttagsstempel „VADUZ 22.IV.42“. Mi. 220,- €++. 202/06 # 50. 3983F 30 Rp., 1 Fr. und 1,50 Fr. Fürst 1942, vierseitig breitrandig ungezähnt, tadellos postfr. in perfekter Erhaltung. Sehr selten! Fotoattest Eichele. 208/10U ** 1500. 3984F 10 Rp. Vermählung Fürst Franz Josef II., vierseitig breitrandig ungezähnt, farbfrisch und tadellos postfr. in absolut perfekter Erhaltung. Eine sehr seltene Abart! Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Eichele. 211U ** 800. 3985F Fürstenpaar 1944, tadellose Viererblock-Serie mit zentrischem Ersttagsstempel „VADUZ 22.XII.44“. Mi. 180,- €++. 238/39 # 50. 3986 Rotes Kreuz 1945, tadellose Viererblockserie, einheitlich zentrisch gest. „VADUZ 4.II.46“. Mi. 160,- €++. 244/46 # 50. 3987F Luzius-Kleinbogen 1946, tadellos postfr. Mi. 350,- €. 247 ** 90. 3988 Luzius-Kleinbogen 1946, tadellos postfr. Mi. 350,- €. 247 ** 60. 3989 Luzius-Kleinbogen 1946 zu vier Werten, tadellos zentrisch gest. „VADUZ“. Mi. 350,- €. 247 # 70. 3990 Ausstellungs-Block 1946, viermal tadellos postfr. Mi. 220,- €. Bl.4 ** 50. 3991F 5 Fr. Wappen 1947, Kleinbogen zu acht Werten, farbfrisch, ungefaltet und tadellos postfr. Mi. 400,- €. 252 ** 120. 3992F 2 Fr. Fürstin Elsa 1947 ungezähnt im Viererblock aus der linken oberen Bogenecke, tadellos auf ungummiertem Papier, absolut perfekte Erhaltung. Werden bereits ungezähnte Einzelstücke dieser Abart kaum einmal angeboten, so handelt es sich bei diesem Eckrand-Viererblock um eine außerordentliche Liechtenstein-Rarität! Fotoattest „EINWANDFREI“ Peter Marxer. 256U (*) 3000. 3993F 2 Fr. Trauermarke Fürstin Elsa 1947, ungezähnter Probedruck auf ungummiertem Papier, farbfrisch und allseits breitrandig aus der linken unteren Bogenecke mit Zierrand in absolut perfekter Erhaltung. In dieser Form eine Zierde für die anspruchsvolle Spezialsammlung! Fotoattest Marxer SBPV. 256U (*) 700. 3994F 10 Rp. Leonardo da Vinci 1948, vierseitig ungezähnt aus der rechten oberen Bogenecke, farbfrisch und tadellos postfr. Eine seltene Abart und als Bogenecke besonders dekorativ! SBK 2500,- Sfr. 257U ** 700. 3995F 10 Rp. Leonardo da Vinci 1948, vierseitig breitrandig ungezähnt vom Unterrand mit Randinschrift, tadellos postfr. Eine sehr seltene Abart! Fotoattest Marxer. SBK 2500,- Sfr. 257U ** 600. 3996F 5 Rp. auf 3 Rp. Freimarken 1949 im Viererblock, linke obere Marke mit seltenem Aufdruckfehler „PRP NACHTRÄGLICH AUFGEDRUCKT UND NACH RECHTS VERSCHOBEN“, tadellos postfr. Diese seltene Abart kam nur auf Feld 16 des Bogens in einer sehr kleinen Teilauflage vor. Fotoattest Marxer. Mi. 1400,- €. 267IV ** 500. 3997 5 Rp. Freimarke 1949, kompletter, postfr. Bogen zu 25 Marken, mit Plattenfehler „ZWEI FARBPUNKTE RECHTS VOM KIRCHTURM“, einmal senkrecht gefaltet, alle Werte tadellos. Mi. 1140,- €. 284II ** 220. 3998 Fünf Serien aus 1950/53 (Mi.Nr. 285/87, 289/300, 306/08, 311/14, 319/21), tadellos postfr. Mi. 565,- €. 285/321ex ** 80. 3999 Weltpostverein 1950, tadelloser Viererblock zentrisch gest. „VADUZ 28.II.51“. Mi. 240,- €. 288 # 50.-

34


Los-Nr.

4000 4001F 4002F 4003F

4004F

4005 4006 4007 4008F 4009 4010 4011F

4012F 4013F 4014 4015F

4016F 4017F

4018F

4019F

4020F 4021F

4022F

Kat-Nr. Ausruf

Gemälde 1951, 4er-Block-Serie jeweils mit zentrischem EST „VADUZ“, tadellos und sehr dekorativ! Mi. 168,- €++. Fürstenpaar 1951, weit gezähnt, aus der linken unteren Bogenecke, ungefaltet und tadellos postfr. Mi. 270,- €++ Fürstenpaar 1951, die seltene enge Zähnung, beide Werte farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Mi. 1460,- €. 5 Fr. Schloss Vaduz 1952, wundervoller Viererblock aus der linken oberen Bogenecke, farbfrisch und sehr gut gezähnt mit zentrischem klarem Ersttagsstempel „VADUZ 25.IX.52.“. Für höchste Ansprüche! Mi. 960,- €++. 5 Fr. Schloss Vaduz 1952, wundervoller Viererblock, farbfrisch und sehr gut gezähnt, besonders schön zentrisch und klar gest. „VADUZ 25.IX.52.“ vom Ersttag. Für höchste Ansprüche! Mi. 960,- €++. Vaduz 1952, tadelloser Viererblock ideal zentrisch gest., seltene Einheit! Schloss Vaduz 1952, waagerechtes Paar, tadellos gest. Mi. 500,- €. Schloss Vaduz 1952, tadellos gest. Mi. 250,- €. 5 Fr. Schloss Vaduz auf tadellosem Einschreiben-Ersttagsbrief von „MAUREN 25.IX.52.“ nach Zürich-Zollikon mit Ankunftsstempel. Mi. 700,- €. Pfadfinder-Serie 1953, zentrisch gest. Viererblocks einheitlich mit EST „VADUZ“, tadellose Erhaltung. Mi. 180,- €++. Landesmuseum 1953, Viererblocks, tadellos postfr. Mi. 400,- €. 2 Fr. Fürst Franz Joseph II., tadellose Einzelfrankatur auf schönem Einschreibebrief von „VADUZ 21.VI.55“ nach England mit Klebestreifen der Zoll- und Devisenstelle. Selten! Fürstenpaar 1955, Viererblocks, tadellos postfr. Mi. 960,- €. Fürstenpaar 1955 aus der rechten unteren Bogenecke, tadellos postfr. Mi. 240,- €++. Fürstenpaar 1955, waagerechte Paare, tadellos gest. Mi. 260,- €++. 50 Rp. Europa 1960 im vollständigen Kleinbogen zu 20 Werten, ungefaltet, farbfrisch und tadellos postfr. In dieser excellenten Qualität selten! Europamarke 1960, erste Auflage, im Kleinbogen zu 20 Werten, farbfrisch, ungefaltet, tadellos postfr. Europa 1960, Kleinbogen zu 20 Marken, farbfrisch und tadellos mit klarem Ersttagsstempel „VADUZ 19.IX.60.“, in gest. Erhaltung weitaus seltener als der postfr. Kleinbogen! Europa 1960, Kleinbogen zu 20 Werten auf sehr schönem SchmuckErsttagsbrief von „VADUZ 19.IX.60.“, es sind nur ganz wenige Ersttagsbriefe dieses Kleinbogens bekannt geworden! 50 Rp. Europa 1960, der spektakuläre ungezähnte Probedruck ohne Randinschrift, farbfrisch und tadellos postfr. Es sind lediglich 40 Exemplare hiervon bekannt geworden, so dass es sich hier um eine der großen Liechtenstein-Raritäten handelt! Fotoattest Rupp. Bäume und Sträucher 1960, tadellose Viererblock-Serie mit zentrischem Ersttagsstempel „VADUZ 19.IX.60“. Mi. 160,- €++. 2 Fr. Fürstin Gina 1960, ungezähnter Probedruck in grauschwarz, wundervoller Viererblock vom Oberrand mit Landeswappen, farbfrisch und allseits breitrandig, tadellos postfr. Eine sehr dekorative und seltene Einheit für die anspruchsvolle Spezialsammlung! Fotoattest Marxer SBPV. 50 Rp. Europa 1961 mit außerordentlich seltener Abart „FEHLENDE FARBE ORANGE“, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. Es wurden nur insgesamt 40 Exemplare dieser Abart verausgabt. Eine bedeutende Liechtenstein- und Europaunion-Rarität! Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Eichele.

35

301/03 # 50.304/05A **

90.-

304/05B **

400.-

309 # 300.-

309 # 250.309 # 140.309 # 70.309 # 50.309 FDC

180.-

315/18 # 50.319/21 ** 60.-

332 * 90.332/33 ** 180.332/33 ** 60.332/33 # 60.-

398I **

500.-

398I **

500.-

398I # 400.-

398I FDC

900.-

398P **

1500.-

399/401 # 50.-

402P **

900.-

414FI **

1500.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

LIECHTENSTEIN-DIENSTMARKEN 4023F

Dienstmarkenserie 1932, farbfrisch und tadellos, sauber gest. „VADUZ 5.X.32.“. Mi. 700,- €. 1/8 # 180. 4024F Dienstmarkenserie 1932 auf tadellosem Einschreibe-Eilbotenbrief, alle Werte gezähnt L 10 1/2, die 50 Rp. in Zähnung L 11 1/2 von „VADUZ 30.XII.32“ nach Schaffhausen mit Ankunftsstempel. Sehr dekorativ, Michel für lose gest. bereits 1190,- €. 1/8 * 300. 4025F 1,20 Fr. Dienstmarke 1932, gezähnt L10 1/2, vom linken Bogenrand, tadellos postfr., geprüft Zumstein. Mi. 550,- €. 8A ** 150. 4026F 1,20 Fr., die seltene B-Zähnung, farbfrisch und tadellos gest. „VADUZ“. Mi. 500,- €. 8B # 150. 4027F 25 Rp. dunkelgelbbraun mit rotem bzw. schwarzem Aufdruck, je im waagerechten Paar auf sehr schönem Einschreiben-Eilbotenbrief von „VADUZ 7.VII.36.“ nach Wil mit Ankunftsstempel. Interessante und seltene Kombination! 15a/b * 140. 4028F 1,50 Fr. als seltene Einzelfrankatur auf gef. Einschreibebrief, gering unfrisch, von „VADUZ 16.III.37“ nach Italien mit Transit- und Ankunftsstempeln. Mi. 280,- €++. 19 * 90.LIECHTENSTEIN-GEMEINDEBOTENPOST VON VADUZ-SEVELEN 4029F 4030F

10 H. Botenpost Vaduz-Sevelen, vierseitig gezähnt, farbfrisch und tadellos postfr. Fotoattestkopie für ehemaligen Viererblock Hunziker. 10 H. Botenpost Vaduz-Sevelen, vierseitig gezähnt, tadellos ungebraucht mit Originalgummi und sauberer Erstfalzspur. Mi. 700,- €.

IA **

500.-

IA *

150.-

LIECHTENSTEIN-ZEPPELINPOST 4031F

Österreichfahrt 1931, wundervolle Zeppelinkarte, bildseitig frankiert, von „TRIESENBERG 2.VII.31“, alle Stempel, nach Wien. Sehr dekorativ!

116 * 140.-

LIECHTENSTEIN-BESONDERHEITEN 4032F 10 Cts. Raketenflug Liechtenstein Vaduz-Triesenberg, handgemalter Originalentwurf einer nicht erschienenen Raketenflugmarke auf Vorlagekarton, Format 15,5:14,3 cm. Dieser Flug war im Jahr 1935 geplant, wurde jedoch nicht durchgeführt. Eine bedeutende Liechtenstein- und Flugpost-Rarität!

VK

800.-

LITAUEN 4033F

Basketball-Europameisterschaft Kaunas 1939 in waagerechten Paaren senkrecht ungezähnt, postfr., 30 C. ein Wert Eckbug, 60 C. mit sauberen Falzspuren. Seltene Serie, in dieser Form im Michel-Katalog nicht verzeichnet! 429/31Us **/*

200.-

LUXEMBURG 4034F

4035F

4036F

25 C. Wappen hellblau, herrlich farbfrisch und perfekt durchstochen, wie üblich o.G. in fehlerfreier Erhaltung. Eine sehr seltene Marke! Fotoattest „FEHLERFREI“ Böttger BPP. Mi. für ohne Gummi 1400,- €. 20a (*) 450.4 C., 6 C. und 15 C. als Zusatzfrankatur auf Ganzsache 5 C. per Einschreiben von „LUXEMBOURG-LIMPERTSBERG 2.9.14“ nach Jena mit Ankunftsstempel. Absender war ein Mitglied des Deutschen LandsturmBataillons Weimar. Ein besonders schöner und seltener Beleg aus der Zeit der Deutschen Besetzung im I. Weltkrieg. 74,86,87,88 * 300.Prinzessin Elisabeth-Block 1923, Type II, farbfrisch in überdurchschnittlich guter Erhaltung, tadellos ungebraucht. Ein sehr schönes Exemplar dieser Luxemburg-Seltenheit! (Mi. 2500,- €) Bl.1II * 500.-

36


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

4037F Caritas 1933, wundervolle Viererblockserie auf fünf herrlichen Einschreibe-Zeppelinbriefen zur 6. Südamerikafahrt 1934, alle mit Doppelfrankaturen Deutsches Reich/Luxemburg und den entsprechenden Transit- und Ankunftsstempeln, sowie roten Sonderbestätigungsstempeln „DEUTSCHE LUFTPOST b EUROPA-SÜDAMERIKA“ vom Postamt Friedrichshafen. In dieser Form eine einmalige Garnitur für die anspruchsvolle Luxemburg- bzw. Zeppelin-Sammlung!

252/56 [ 2000.-

MITTELLITAUEN 4038F

10 M. auf 5 A. Freimarken 1940, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. in perfekter Erhaltung. Bei einer Auflage von lediglich 360 Exemplaren sind tadellos postfr. Marken hiervon nahezu unauffindbar. Eine bedeutende Rarität dieses Gebietes! Geprüft Mikulski, Fotoattest Bach/Eichele.

13 **

1200.-

MONACO 4039F

5 Fr. karmin/grünlich Charles III. 1885, wundervoll farbfrisch auf herrlichem Briefstück, erstklassig gezähnt und besonders schön und klar übergehend gest. „MONACO 6.JUIN.90.“, ein Luxusstück für höchste Ansprüche, geprüft von der Weid, Fotoattest Raybaudi. Mi. 2400,- €++. 10 ] 700. 4040 1,75 F. Bauwerke 1933, zweimal auf dekorativem Einschreibebrief von „MONTE-CARLO-CASSINO 7-11 35“ nach Boston/USA mit rückseitigem Ankunftsstempel, nicht häufige Mehrfachfrankatur! 129 * 50. 4041 5, 30, 40 C. sowie 1 F. im Viererblock Aufdruck 1937 auf Einschreibebrief von „MONTE-CARLO 12.2.35“ nach Prag mit rückseitigem Ankunftsstempel. Ein dekorativer Beleg! 149,154/55,159 * 50. 4042F 30 Fr. auf 1 Fr. Tauben und 30 Fr. auf 1 Fr. Helikopter 1956, die beiden unverausgabten Werte als Paar zusammenhängend, farbfrisch und sehr gut gezähnt, ungefaltet und tadellos postfr. Eine bedeutende MonacoRarität, die nur in wenigen Exemplaren bekannt geworden ist! Fotoattest Roger Calves. Dallay-Katalog 10500,- €. I/II ** 2500. 4043 65 C. und 1,75 F. Freimarken 1938, zwei tadellos Viererblöcke auf dekorativem Einschreibebrief von „MONACO-VILLE 28-12 38“ nach Brugg/ Schweiz mit rückseitigem Ankunftsstempel. 187/88 * 50. 4044F Weltpostverein 1949, 2 seltene Ministerblocks mit allen Werten, tadellos auf ungummiertem Papier. 401/07M Min.Bl. 90. 4045F UPU 1949, zwei ungezähnte Sonderdrucke in Blockform, tadellos ungebr., Marken postfr. 401/07U SB * 50. 4046F Weltpostverein 1949, 10, 40, 50 und 100 Fr. als Ministerblock in schwarz, tadellos auf ungummiertem Papier. 402/07M Min.Bl. 50. 4047F 25 C. Europa 1963, ungezähnter Eckrand-Zehnerblock tadellos postfr., signiert vom Postmuseum Monaco. Im Michel nicht verzeichnet und als Einheit sehr selten! 742U ** 90. 4048F Europa 1964, der sehr seltene Sonderdruck-Block, farbfrisch und in Originalgröße, tadellos postfr. Ganz geringe Auflage! 782/83SD ** 500. 4049F Europa 1964 ungezähnt, Unterrandsatz mit Rand-Nummer, tadellos postfr. Selten! 782/83U ** 50. 4050F 60 C. Europa 1966, ungezähnter Probedruck-Dreierstreifen vom linken Bogenrand in drei verschiedenen Farben, tadellos postfr. Selten! 836Proben ** 50. 4051F Europa-Block 1974 mit sehr seltener Abart „FEHLENDE INSCHRIFT IN DER MITTE“, tadellos postfr., Dallay-Katalog 1200,- €. Bl.7I ** 180. 4052F Europa-Block 1974, ungezähnter Probedruck in abweichenden Farben ohne Inschrift im Mittelfeld, tadellos postfr. mit rückseitigem Garantiestempel vom Postmuseum. Sehr dekorativ und selten! Bl.7Probe ** 180. 4053F Europa-Block 1984 als seltener Probedruck in abweichenden Farben, ungezähnt, größeres Format mit Druckdatum, tadellos postfr. Sehr selten! Bl.7PU ** 140.-

37


Los-Nr.

4054F

4055F 4056F 4057F 4058F 4059F 4060F

4061F 4062F

Kat-Nr. Ausruf

Heiliges Jahr 1975, neun ungezähnte Probedrucke in drei Paaren bzw. einem Dreierstreifen mit verschiedenen Farbkombinationen, tadellos postfr. Sehr dekorativ! Olympiade-Block 1976, ungezähnter Probedruck in braun, tadellos auf ungummiertem Papier. Michel unbekannt! Europa-Block 1976, ungezähnt, tadellos postfr. Außerordentlich selten, im Michel nicht verzeichnet. Europa-Block 1976 ungezähnt, tadellos postfr., mit rückseitigem Garantiestempel vom Postmuseum, Dallay 400,- €. Europa-Block 1979, ungezähnter Probedruck im Großformat mit Druckdatum „9.11.78.“, tadellos postfr., sehr selten! Europa-Block 1980, ungezähnt, tadellos postfr., selten, Dallay 400,- €. Europa-Block 1990, Probedruck ungezähnt als senkrechter Doppelblock in abweichenden Farben mit Druckdatum „13.4.90.“, tadellos postfr. Sehr selten! Europa-Block 1991, ungezähnter Probedruck in abweichenden Farben mit Druckdatum „27.2.91.“, tadellos postfr., sehr selten! Europa-Block 1993, ungezähnter Probedruck in abweichenden Farben, größeres Format mit Druckdatum „6.4.93.“, tadellos postfr., sehr selten!

1179PU **

60.-

Bl.9PU (*)

90.-

Bl.10U **

180.-

Bl.10U **

50.-

Bl.15Probe ** Bl.16U **

140.50.-

Bl.47Probe **

180.-

Bl.50Probe **

90.-

Bl.59Probe **

90.-

7 *

50.-

MONACO-PORTO 4063

10 C. dunkelbraun, tadellos ungebraucht, signiert Senf/Leipzig. Mi. 320,- €.

MONACO-BESONDERHEITEN 4064F

Glückwunsch-Schreiben des Fürsten Albert von Monaco zur Hochzeit des Prinzen Danilo von Montenegro mit Herzogin Militza Jutta von Mecklenburg, datiert 5. September 1899. Ein spektakuläres historisches Dokument! [ 1000.-

NIEDERLANDE 4065F

5 C. hellblau, waagerechtes Paar farbfrisch und gut gerandet auf schönem kleinformatigem Brief mit Rahmenstempel „FRANCO“ und rückseitigem Einzeiler „KRIMPEN AAN DE LEK“ nach Wesel mit Ausgabestempel. Ein interessanter und in dieser Form seltener Brief! 4066F 15 C. orange, farbfrisch und dreiseitig breitrandig, rechts berührt, auf Brief mit seltenem Stempel „STEENWYK 11.8.1854.“ nach Leiden mit Ankunftsstempel. Insbesondere auf Brief eine Rarität dieses Gebietes! 4067F 5 C. blau und 15 C. orange, beide Werte herrlich farbfrisch und tadellos als wundervolle Buntfrankatur auf dekorativem Brief mit klarem Rahmenstempel „FRANCO“ und beigesetztem rotem K1 „SCHEVENINGEN 31.8.1867“ an den Prinzen Alfred von Windischgrätz in Tachau/Böhmen und dort nachgesandt mit rückseitigem Transit- und Ankunftsstempel. Eine wundervolle Auslandsfrankatur! Geprüft Pfenninger. 4068F 10 C. farbfrisch und gut gezähnt auf schönem kleinformatigem Brief mit Rahmenstempel „FRANCO“ und beigesetztem klarem Einzeiler „KRIMPEN AAN DE LEK“ und rotem K1 „ROTTERDAM 28.4.66“ nach Wesel mit rückseitigem Bahnpoststempel „EMMERICH-OBERHAUSEN“ und Ausgabestempel. Ein sehr schöner Brief! Geprüft Dr. Louis BPP. 4069F 15 C. orange, waagerechtes Paar, leuchtend farbfrisch und sehr gut gezähnt als tarifgerechte Mehrfachfrankatur auf Brief mit klarem Rahmenstempel „FRANCO“ und beigesetztem rotem K2 „ROTTERDAM 28.MRT.68.“ mit Einzeiler „P.D.“ und blauem Grenzübergangsstempel nach Paris. Eine attraktive Auslandsfrankatur!

38

1 * 150.-

3 [ 800.-

4,6 * 400.-

5 * 70.-

6 * 300.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

4070F

12 1/2 C. Fremdenverkehr 1932, tadelloser Viererblock des Höchstwertes auf sehr schöner Zeppelinkarte mit entsprechendem Sonderbestätigungsstempel „LUFTSCHIFF GRAF ZEPPELIN FAHRT NACH DEN NIEDERLANDEN“. Sehr dekorativ und in dieser Form selten! 252 * 180. 4071F Königin Juliana 1949, alle vier Guldenwerte komplett, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., Fotoattest. 540/43 ** 4072F Königin Juliana 1949, alle vier Guldenwerte, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., Fotoattest Vleming BPP. 540/43 **

350.350.-

NORWEGEN-VORPHILA 4073F

„CHRISTIANIA 9.9.1853“, blauer K1 klar auf dekorativem Brief mit Taxziffer-Stempel „11“ und beigesetztem Rahmenstempel „DANEMARCK“ nach Bordeaux/Frankreich mit rotem Grenzübergangsstempel, sowie rückseitigen Transit- und Ankunftsstempeln, mit vollständigem Inhalt. Sehr dekorativ! * 150.-

NORWEGEN 4074F

4 Sk. blau mit extrem seltenen zentrischem blauem Schiffspoststempel „LINDESNAES 30.6.1856“, wundervoll farbfrisch und breitrandig in absolut perfekter Erhaltung. Eines der schönsten bekannten Exemplare dieser Stempel-Rarität für höchste Ansprüche! Fotoattest Aune. 4075F 4 Sk. blau, wundervoll farbfrisch und allseits breitrandig mit zentrischem, gestochen klarem seltenem Nummernstempel „329 (FADSO)“. Ein Luxusstück für höchste Ansprüche! 4076F 4 Sk. hellblau, wundervolle Mehrfachfrankatur von zwei Stück, beide Werte farbfrisch und tadellos auf dekorativem Brief mit klarem K1 „TRONDHEIM“ mit handschriftlichem Taxierungsvermerk „2“ nach Roso/Nordland. Ein sehr attraktiver und seltener Brief! 4077F 4 Skilling blau, farbfrisch und breitrandig auf wunderschönem Brief mit klarem übergehendem Nummernstempel „172“ und beigesetztem blauem K1 „LAURVIG 3.3.(1857)“ nach Arendal. Ein traumhaft schöner Luxusbrief der ersten Briefmarke Norwegens für höchste Ansprüche! Fotoattest Enger. 4078F 4 Sk. blau, wundervoll farbfrisch und allseits breitrandig mit zentrisch klar aufgesetztem Balkenstempel auf wundervollem Brief mit beigesetztem klarem blauem K1 „SARPSBORG 17.1.1855“ nach Skien. Ein traumhaft schöner Brief der ersten Ausgabe von Norwegen für höchste Ansprüche! Fotoattest Enger. 4079F 4 Sk. blau, herrlich farbfrisch und breitrandig mit klarem übergehendem Nummernstempel „180“ und beigesetztem blaugrünem K1 „LEVANGER 20.1.1857“ auf sehr schönem kleinformatigem Brief nach Nordalen. Aus der Sammlung von Eduard S.Knapp, versteigert bei Parke Bernet Galleries am 11.8.1941. Ein Traumbrief für höchste Ansprüche! 4080F 4 Sk. blau, farbfrisch und breitrandig mit zentrischem Nummernstempel „42“ und beigesetztem gestochen klarem rotem K1 „CHRISTIANIA BYPOST 21.10.1857.“ und blauem K1 „CHRISTIANIA 22.10.“ nach Arendal. Ein sehr schöner Brief der ersten Ausgabe und in Verbindung mit rotem Bypost-Stempel besonders begehrenswert! 4081F 4 Sk. blau, wundervoll farbfrisch und gut gerandet mit zentrisch aufgesetztem Gitterstempel. Die Marke weist die seltene sogenannte „NACHGRAVIERTE ECKE“ links oben auf. Sie stammt von der Plattenposition D34. Ein sehr schönes Exemplar dieses seltenen Plattenfehlers! (Facit Nr. 1v8). Fotoattest Enger BPP.

39

1 # 2000.-

1 # 700.-

1 [ 1500.-

1 [ 1000.-

1 [ 800.-

1 [ 800.-

1 [ 800.-

1Abart # 800.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

4082F

4 Sk. blau mit seltenem Plattenfehler „GESPALTENE TATZE DES LINKEN FUSSES“ (Double Foot), wundervoll farbfrisch und allseits breitrandig mit zentrischem Balkenstempel, der den gesuchten Plattenfehler jedoch freilässt. In dieser excellenten Qualität extrem selten! Fotoattest Moldenhauer. 1I # 1500. 4083F 2 Sk. orangegelb, waagerechtes Paar, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt als außerordentlich seltene reine Mehrfachfrankatur auf Brief mit klarem K1 „SANDEFJORD 13.12.1861“ nach Tönsberg. Ein wundervoller Brief dieser sehr seltenen Frankatur! 2 [ 1500. 4084F 2 Sk. gelborange Oskar I. 1856 in Mischfrankatur mit 24 Sk. braun Wappenausgabe 1863, beide Werte wundervoll farbfrisch und sehr gut gezähnt auf herrlichem weißem Brief mit klarem K1 „FREDERIKSHALD 15.8.1864“ nach Amiens/Frankreich mit Transit- und Ankunftsstempeln. Ein wundervoller Brief mit einer sehr seltenen Frankaturkombination und in dieser Form eine Zierde für die anspruchsvolle Sammlung! Fotoattest Enger. 2,10 [ 2000. 4085F 2 Sk. orangegelb, König Oskar I. in Mischfrankatur mit 24 Sk. braun Wappen, beide Werte farbfrisch und tadellos auf sehr schönem Brief mit sauber aufgesetztem K1 „CHRISTIANIA 2.9.1864.“ nach La Rochelle mit französischem Grenzübergangsstempel. Eine besonders schöne und seltene Ausgaben-Mischfrankatur auf herrlichem Auslandsbrief nach Frankreich. Provenienz: Großgold-Sammlung Arnold Nyman. Fotoattest Aune. 2,10 [ 2000. 4086F 2 Sk. orangegelb, 4 Sk. blau und waagerechter Dreierstreifen 8 Sk. karmin, als wunderschön frische und tadellose Dreifarben-Frankatur der König Oskar I.-Ausgabe auf herrlichem Auslandsbrief von „DRAMMEN 15.7.1861.“ mit Transit-Ovalstempel „HAMBURG 18.7.61“ nach Purmerende/Holland mit rückseitigem Ankunftsstempel. Ein wundervoller Brief! 2,4,5 [ 2000. 4087F 3 Sk. grauviolett im senkrechten Paar, sowie 8 Sk. karmin im waagerechten Dreierstreifen, farbfrisch, stellenweise etwas getönt, auf dekorativem Brief mit K1 „FREDERIKSTAT 21.7.1862“ mit beigesetztem Rahmenstempel „FRANCO“ und handschriftlichem Vermerk „PER DAMPFSCHIFF“ mit Transit-Ovalstempel „HAMBURG 24.7.62.“ (Hamburger Stadtpostamt) nach Purmerend/Holland mit Ankunftsstempel. Eine dekorative und äusserst seltene Auslandsfrankatur! 3,5 [ 1500. 4088F 8 Sk. karmin, wundervoller waagerechter Viererstreifen, farbfrisch und sehr gut gezähnt als tarifgerechte reine Mehrfachfrankatur auf Brief von „CHRISTIANA 19.11.61.“ nach Amsterdam mit Transitstempel „SVINESUND 20.11.“ und „HAMBURG 24.11.61.“, sowie Ankunftsstempel „AMSTERDAM 25.11.61.“. Ein besonders attraktiver und sehr seltener Brief! 5 [ 1200. 4089F 3 Sk. violett, 4 Sk. blau und 18 Sk. karmin, wundervolle Dreifarbenfrankatur, herrlich farbfrisch und tadellos als seltene 15 Skilling-Portorate auf herrlichem weißem Brief mit K1 „CHRISTIANIA 25.8.1870“ nach Frankreich mit Transit- und Ankunftsstempeln. Ein besonders attraktiver und seltener Brief! 13/15 [ 800.NORWEGEN-BESONDERHEITEN 4090F Südpol-Vignetten „ROALD AMUNDSEN ZUM SÜDPOL“, alle 11 Werte, davon acht Stück postfr., drei ohne Gummi, gedruckt im Verlag Lehmann/ München. Als komplette Serie kaum einmal angeboten!

**/(*)

300.-

ÖSTERREICH-VORPHILA 4091

„WIEN 21.JUL.“ auf sehr dekorativem Ex Offo-Brief mit sehr attraktiver, teils gedruckter Adresse und rückseitigem schönem Papiersiegel.

40

* 60.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

ÖSTERREICH 4092F

3 Kr. rosarot, Maschinenpapier, Type IIIb, farbfrisches und breitrandiges Luxusstück mit klarem K1 „GÜNS 3.10.“ auf Einschreibebrief nach Kleinzell mit rückseitigem Einschreibeporto 1 Kr. gelbocker, Handpapier, Type Ia dreimal und 3 Kr. rosa, Handpapier, Type IIIa. Die rückseitige Frankatur ist farbfrisch und allseits gut gerandet mit seltenem Ovalstempel „RECOMANDO GÜNS“ (Ryan Nr. 521/500 Punkte) und dem Stempel „OEDENBURG 3/10“. Ein Wert mit Tintenspur. Eine spektakuläre Frankatur-Rarität der ersten Ausgabe! Fotoattest Dr. Ferchenbauer. 1X,3X,3Y [ 4000. 4093F 1 Kr. orange, Handpapier, Type Ib, breitrandiges Kabinettstück mit klarem Stempel „PESTH 21.1.“, Fotobefund Dr. Ferchenbauer. Mi. 160,- €. 1Xb # 50. 4094F 1 Kr. orange, Handpapier, Type III, mit K2 „SZEGEDIN“, farbfrisch und breitrandig, Fotobefund Dr. Ferchenbauer. Mi. 150,- €. 1Xb # 40. 4095F 1 Kr. orangeocker, Handpapier, Type Ib, tadellos gest. „PESTH 2.7.“, Fotobefund Dr. Ferchenbauer. Mi. 160,- €. 1Xb # 40. 4096F 1 Kr. kadmiumgelb, Handpapier, Type III, tadellos gest. „PRAG“, Fotobefund Dr. Ferchenbauer. Mi. 150,- €. 1Xd # 40. 4097F 1 Kr. ockergelb, Maschinenpapier, Type Ib, breitrandiges gest. Kabinettstück, Fotobefund Dr. Ferchenbauer. Mi. 150,- €. 1Yb # 40. 4098F 2 Kr. schwarz, Handpapier, Type Ib, waagerechter Dreierstreifen, farbfrisch und breitrandig auf weißem Briefstück, zur Qualitätskontrolle gelöst, mit 3 Rahmenstempel „WIEN 1.MAER.“, Kabinett, geprüft Zenker. 2X/H r 270. 4099F 2 Kr. schwarz, Handpapier, Type I, breitrandig gest. Luxusstück mit K1 „WIEN“ mit Plattenfehler „WEIßER FLECK IM WAPPEN“, Fotobefund Rismondo BPP. 2Xa # 80. 4100F 2 Kr. grauschwarz, Handpapier, Type Ia, Erstdruck, tadellos gest., Fotobefund Dr. Ferchenbauer. Mi. 125,- €. 2Xc # 40. 4101F 9 Kr. blau, Maschinenpapier, Type IIIb, farbfrisches und allseits breitrandiges Luxusstück mit gestochen klarem rotem K1 „WIEN RECOMMANDIRT 24.11.1857“ auf Einschreibebrief nach Feldkirch mit rückseitiger Einschreibefrankatur 2 Kr. schwarz, Maschinenpapier, Type IIIb, dreimal, ein Wert wie üblich durchtrennt, ein weiterer mit Beanstandungen und ergänzt, die 3. Marke tadellos, ebenfalls mit dekorativen roten Einkreisstempeln von Wien. Eine außerordentlich seltene und in Verbindung mit der roten Abstempelung besonders attraktive Kombination! Fotoattest Dr. Ferchenbauer. Ferchenbauer-Katalog 7500,- €. 2Y,5Y [ 1800. 4102F 2 Kr. schwarz, Maschinenpapier, zwei Exemplare und 2 Kr. schwarz Handpapier, farbfrisch und tadellos gest., Fotobefunde Dr. Ferchenbauer. Mi. 250,- €. 2Ya,2Xa # 50. 4103F 2 Kr. schwarz, Maschinenpapier, Type IIIb, Feinstdruck, Kartonpapier 0,12 mm mit klarem L2 „GRATZ 6.DEC.“, Luxus. Fotobefund Dr. Ferchenbauer. 2Yax # 50. 4104F 3 Kr. mit klarem Balkenstempel „AUSSEE MÄHREN 1.11.“, breitrandig, Kabinett, geprüft Dr. Ferchenbauer (Müller Nr. 114a). 3X # 50. 4105F 3 Kreuzer zinnoberrot, Handpapier, Type Ia, Erstdruck, farbfrisch und breitrandig, unbedeutende Aufkleberunzel, auf Ersttagbrief mit sauber und klar aufgesetztem L2 „WIEN 1.JUN.“ nach Wien Neustadt mit rückseitigem Ankunftsstempel vom 2. Juni. Im Umschlag unten weit außerhalb der Marke wurde eine stärkere Registraturfalte korrigiert. Bei dem Brief handelt es sich um eine Rechnung, die innen auf den 31. Mai 1850 datiert ist. Somit handelt es sich um einen der wenigen zweifelsfrei nachweisbaren Ersttagsbriefen der ersten Ausgabe von Österreich. Der ideale Start für eine bedeutende Sammlung dieses beliebten Gebietes! Dieser Ersttagsbrief stammt aus der berühmten Sammlung ­Provera. Fotoatteste Alberto Diena, Prof. Dr. Ulrich Ferchenbauer. Im Ferchenbauer-Katalog wird diese Rarität mit 35000,- € bewertet. 3XIa FDC 5000.-

41


Los-Nr.

4106F 4107F

4108F 4109F

4110F

4111F

4112F 4113F 4114F 4115F 4116F 4117F

4118F

4119F

Kat-Nr. Ausruf

Blauer Merkur, Type II, tadellos ungebraucht, geprüft Ferchenbauer. Mi. 180,- €. 6II * 50.30 Kr. rosa, der sogenannte „ROSA MERKUR“, dreiseitig breitrandig, links angeschnitten, linke untere Ecke repariert, auf Adresszettel mit sauber aufgesetztem L2 „GRATZEN 12.DEC.“. Vollständige Adresszettel mit dem Rosa Merker sind außerordentlich selten. Fotobefund Rismondo BPP. Ferchenbauer-Katalog für Adressschleife 32500,- €. 8 [ 3000.2 Kr. dunkelgelb, Type I, etwas randhell, gest., Fotobefund Dr. Ferchenbauer. Mi. 520,- €. 10Ib # 80.2 Kr. gelb, Type II, Ausgabe 1858/59 in wertstufengleicher Mischfrankatur mit vier Exemplaren 2 Kr. gelb, Ausgabe 1861 und 5 Kr. hellrot, Ausgabe 1861 als portogerechte 15 Kr.-Frankatur, Marken waren gelöst und sind gereinigt, mit Zier-Segmentstempel „ZDITZ 18.OCTO. (1861)“ (Müller Nr. 3324b) nach Pest/Ungarn mit Ankunftsstempel. Eine der größten Frankatur-Raritäten dieser Ausgaben und auch im Ferchenbauer-Spezialkatalog in dieser Form nicht verzeichnet! Fotoattest Dr. Ferchenbauer. 10IIa,18a,20a [ 3000.3 Kr. schwarz, Type 1b, herrlich farbfrisch, sehr gut gezähnt und zentriert auf Briefstück mit zentrischem leuchtendrotem klarem R-Stempel „WIEN 15/4/59“. Luxusstück für höchste Ansprüche! Fotobefund Dr. Ferchenbauer. 11Iba # 220.3 Kr. tiefschwarz, Type II, sowie rückseitig 5 Kr. rot, Type II, beide Werte herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt mit klarem rotem K1 „WIEN RECOMMANDIRT 29.7.1859“ als seltenes Orts-Einschreiben. Ein ebenso seltener wie schöner Brief für höchste Ansprüche! Fotoattest Dr. Ferchenbauer. 11IIc,13IIb [ 700.3 Kr. grün mit ideal zentrischem klarem K1 „KAUTENDORF 10.4.“. Luxusstück für höchste Ansprüche! 12a # 100.3 Kr. grün mit leuchtend rotem Stempel „WIEN“, kleine Beanstandungen, Fotobefund Dr. Ferchenbauer. Mi. 300,- €. 12a # 40.3 Kr. grün mit klarem rotem Stempel „WIEN“, leichte Patina. Fotobefund Dr. Ferchenbauer. Mi. 300,- €. 12a # 40.3 Kr. grün auf Kabinettbriefstück mit klarem Rahmenstempel „WIEN“, signiert Seitz. Mi. 180,- €. 12a r 50.3 Kr. bläulichgrün, Kartonpapier 0,13 mm, tadellos gest., Fotobefund Dr. Ferchenbauer. Mi. 220,- €. 12b # 50.1,05 Kr. lila, waagerechtes Paar und Einzelstück, herrlich farbfrische und gut gerandete Luxusstücke auf Streifband von „VENEZIA“ nach Udine mit vollständiger Adress-Schleife. Bedeutende klassische Frankatur-Rarität und als Verwendung in Lombardei-Venetien nur in wenigen Exemplaren bekannt geworden! Geprüft Alberto Diena, Bolaffi. 17 [ 1500.1,05 Kr. dunkellila, Zeitungsmarke, breit- bis überrandig, unten Lupenrand, von der Schleifenanschrift für die Prüfung gelöst, mit Teilgummi, Befund Zenker. Mi. 300,- €. 17a (*) 50.1,05 Kr. dunkellila, Type II, Zeitungsmarke von 1858 im sensationellen ungebrauchten Siebener-Block mit Teilen der Originalgummierung, zwei Marken dünn, gummifreie Stellen und ein Einriss lediglich im Bogenrand sind praktisch belanglos. Die Einheit präsentiert sich allseits breitrandig und stammt aus der rechten unteren Bogenecke. Es handelt sich um die größte bekannte ungebrauchte Einheit dieser Ausgabe. Auch im Spezialkatalog von Dr. Ferchenbauer war eine derart große Einheit noch bei Erscheinen des Kataloges unbekannt. Eine große Rarität der klassischen Österreich-Philatelie und in dieser Form eine Zierde für die fortgeschrittene Sammlung! Geprüft Matl BPP, Fotoattest Dr. Ferchenbauer. 17a(7) * 2500.-

42


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

4120F

3 Kreuzer hellgrün Ausgabe 1861 im waagerechten Paar, sowie 5 Kreuzer rosa und 10 Kreuzer blau Ausgabe 1863 als sehr schöne, tarifgerechte Dreifarben-Mischfrankatur über 21 Kreuzer auf Brief von „TRIEST 15.1.(1864)“ nach Foligno/Italien mit Ankunftstempel. Alle Werte sind farbfrisch und tadellos. Das 21 Kreuzer-Porto galt gemäß italienisch/ österreichischem Postvertrag ab 1854 für einen Brief aus der dritten österreichischen in die zweite sardinische Sektion. Ein wundervoller Brief dieser außerordentlich seltenen Frankatur! Fotoattest Prof. Dr. Ferchenbauer. 19a,26a,27b [ 1800. 4121F 40 H. orangegelb, gewöhnliches Papier, tadellos ungebraucht. Mi. 230,- €. 19Ax * 70. 4122F 5 Kr. rot, 10 Kr. braun dreimal und 15 Kr. blau als besonders schöne und dekorative Dreifarben-Frankatur auf aktenfrischem Brief mit K2 „STEINBRÜCKEN 29/9(1861)“ nach Sissek. Eine außergewöhnlich schöne und seltene Darstellung des 50 Kr.-Portos. 20/22 [ 800. 4123F 2 Kr. gelb Ausgabe 1863 und 3 Kr. grün Ausgabe 1864 als seltene Mischfrankatur auf Brief mit K1 „GAIA 11.2.(1865)“, 3 Kr. zwei belanglose kurze Zahnspitzen, nach Prerau. Eine besonders schöne und farbfrische Frankatur in dieser gesuchten und seltenen Kombination. Fotoattest Dr. Ferchenbauer. 24a,31a * 450. 4124F 1,05 Kr. graubraun, Zeitungsmarke 1863, waagerechter Fünferstreifen mit Wasserzeichen, wundervoll farbfrisch und breitrandig, die zwei äußeren Marken mit zarten Erstfalzspuren, sonst tadellos postfr. Eine besonders schöne und seltene Einheit in hervorragender Qualität! Geprüft Dr. Ferchenbauer. 29Ya **/* 500. 4125F 5 Kreuzer rosa, sowie 15 Kreuzer hellbraun im waagerechten Paar und als Sechserblock vorderseitig auf sehr dekorativem und ganz außergewöhnlichem Einschreibebrief der fünften Gewichtstufe, weitere rückseitige Frankatur nicht vollständig bzw. nicht einwandfrei. Der Brief wurde befördert von „BRÜNN 12.2 (1867)“ mit rotem Grenzübergangsstempel „STRASBOURG 15. FEVR. 67“ nach Paris. Eine bedeutende FankaturRarität! Fotoattest Prof. Dr. Ferchenbauer. 31/32a,24a [ 1300. 4126F 3 Kreuzer hellgrün zweimal und 15 Kreuzer braun als sehr schöne und seltene Zusatzfrankatur auf Ganzsachenumschlag 5 Kreuzer dunkelkarminrosa (Format 147:84 mm), Zahnspitzen teils minimal gelblich, mit besonders klaren K2 „WIEN 9.10.(1865)“ nach Maderno/Italien mit Transit- und Ankunftstempeln. Eine besonders attraktive und seltene Frankaturkombination. Diese 26 Kreuzer-Frankatur ist tarifgerecht nach dem österreichisch/italienischem Postvertrag von 1854. Die Portostufe galt von der 3. österreichischen in 2. italienische Sektion. Ein wundervoller Beleg aus der berühmten Sammlung von Ingenieur Provera. Fotoattest Prof. Dr. Ferchenbauer. 31a,34a,U18B [ 1500. 4127F 3 Kr. grün (2), 15 Kr. braun, 25 Kr. lila als besonders schöne und frische 3-Farben-Frankatur auf dekorativem kleinformatigem Einschreibebrief von „WIEN JOSEFSTADT 24.10.73“ mit Hufeisenstempel „RECOMMANDIRT“ und blauen Grenzübergangsstempeln nach Paris mit Ankunftsstempel. Eine besonders schöne und ausgefallene Brief-Seltenheit dieser beliebten Ausgabe! 36I,39/40I [ 700. 4128F 5 Kr. Kaiser Franz Josef auf äusserst dekorativem, gedrucktem Zierbrief, rechts verkürzt, mit klarem K1 „OPOTSCHNA B.SAAZ 15.3.83.“ nach Kostenblatt und weiter nach Bilin und Klattau mit rückseitigen Transitstempeln. Der Brief ist vorder- und rückseitig farbig bedruckt. Derart schöne Zierbriefe dieser Ausgabe sind extrem selten! 37 [ 700. 4129F 10 Kr. blau, Freimarken 1867, grober Druck, minimal helle Stelle, sonst tadellos ungebraucht. Mi. 360,- €. 38Ia * 50. 4130F 10 Kr. blau, Freimarke 1867, feiner Druck, nahezu postfr., signiert. Mi. 230,- €. 38IIA * 50. 4131F 25 Kr. Freimarken 1867 auf Brief von „TRIEST“ nach London mit Ankunftsstempel. 40 * 80.-

43


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

4132F 4133F

25 Kr. Freimarken 1867, grober Druck, tadellos postfr. 40IA ** 50.25 Kr. graulila und 50 Kr. braun, grober Druck, die beiden Höchstwerte herrlich farbfrisch und gut gezähnt, nahezu unauffällige Registraturfalte, als dekorative und außerordentlich seltene Buntfrankatur der beiden Höchstwerte auf sehr schönem Brief mit dem frühen Sonderstempel „WIEN WELT-AUSSTELLUNGSPLATZ 15.11.73.“ nach Paris mit beigesetztem schwarzem „P.D.“ und blauem Grenzübergangsstempel. Ein phantastischer Brief mit äusserst seltener Frankatur und in Verbindung mit dem frühen Sonderstempel ein Blickfang für die anspruchsvolle Spezialsammlung! Fotoattest Dr. Ferchenbauer. 40Ib,41Ia [ 2500. 4134F Freimarkenserie 1883, farbfrisch und tadellos ungebraucht, teils postfr. Mi. 600,- €. 44/49 * 150. 4135F 1 Kr., 3 Kr., 1 Wert Falte, 5 Kr. vorder- und rückseitig auf R-Brief von „BRAUNAU 2/7/95“ nach Bremerhaven, weitergesandt nach Sydney und Adelaide/Australien, zurück nach Bremerhaven. Ein sensationeller Brief! Fotoattest. 50,52B/53B * 450. 4136F Freimarkenserie 1890, farbfrisch und tadellos postfr. 50/62 ** 100. 4137F Freimarkenserie 1896, farbfrisch und tadellos postfr. 67/68 ** 80. 4138F 1 H. Freimarken 1899 vierseitig ungezähnt, tadellos postfr. Mi. 150,- €. 69U ** 50. 4139F 1-35 H. Regierungsjubiläum 1908, gestrichenes Papier, vierseitig ungezähnt, einheitlich vom Oberrand, tadellos postfr. 139/49vU ** 150. 4140F 25 H. und 35 H. Regierungsjubiläum 1908 mit Plattenfehler I, tadellos postfr., geprüft Zenker. Mi. 170,- €. 147I,149I ** 50. 4141 35 H. auf Einschreibebrief von „BRUCK 4.8.16“, Zensurstempel von Graz nach Köln mit Porto-Stempel. 149x * 50. 4142F 10 Kr. Regierungsjubiläum 1908, farbfrisch und tadellos postfr. Mi. 650,- €. 156 ** 180. 4143F Geburtstagsserie 1910, farbfrisch und tadellos ungebraucht. Mi. 600,- €. 161/77 * 150. 4144F Wappenserie 1916, Type I, farbfrisch und tadellos postfr. Mi. 200,- €. 200/03I ** 60. 4145F 3 Kr. Wappen als Einzelfrankatur auf gef. Tauchbootbrief von „WIEN 12.1.17.“ mit rotem Rahmenstempel „ZENSURIERT K.u.K. ZENSURSTELLE WIEN“ nach Bremen. Es handelt sich hierbei um einen sehr seltenen Versandumschlag. Hiervon sind nur wenige Exemplare von Österreich bekannt geworden! 205I [ 700. 4146F 20 KRONEN 1919, PARLAMENTSGEBÄUDE MIT KOPFSTEHENDEM MITTELSTÜCK, WIE ÜBLICH MIT BEANSTANDUNGEN UND KORRIGIERT, SAUBER GESTEMPELT. DAS KOPFSTEHENDE PARLAMENT AUF DER HOHEN WERTSTUFE GEHÖRT ZU DEN GANZ GROSSEN RARITÄTEN ÖSTERREICHS. ES SIND NUR WENIGE EXEMPLARE BEKANNT GEWORDEN, DIE ZU DEN GESUCHTESTEN SPITZENSTÜCKEN DER EUROPAPHILATELIE ZÄHLEN. SO ERZIELTE EIN POSTFRISCHES EXEMPLAR HIERVON IM JAHR 2009 AUF EINER AMERIKANISCHEN AUKTION 65.000 DOLLAR ZUZÜGLICH AUFGELD. FOTOATTEST SOECKNICK BPP. MI. 50000,- €++. 291K # 5000. 4147F Freimarkenserie 1922, farbfrisch und tadellos postfr. Mi. 240,- €. 360/97 ** 80. 4148F 1000 Kr. schwarzblauviolett auf weißgelb, seltene Zähnung L11 1/2, farbfrisch und tadellos postfr. Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Soecknick BPP. 404BI ** 270. 4149F 1000 Kr. schwarzblauviolett auf weißgelb, gezähnt L11 1/2, farbfrisch und tadellos postfr., signiert. Mi. 600,- €. 404BI ** 200. 4150F Kommunisten 1922, gezähnt L11 1/2, tadellos ungebraucht. Mi. 180,- €. 418/24B * 50. 4151F Flugpostserie 1925/30, tadellos postfr. Mi. 450,- €. 468/87 ** 130. 4152F 15 g. Nibelungensage 1926, waagerechtes Paar aus der rechten unteren Bogenecke, die rechte Marke rechts ungezähnt, farbfrisch und tadellos postfr. Eine attraktive und seltene Abart! 490IUr ** 600.-

44


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

4153F

Große Landschaften 1929, lediglich 2 S. ungebraucht, sonst tadellos postfr. Mi. 900,- €. 4154 60 Gr. Landschaften 1929, tadellos postfr. Mi. 165,- €. 4155F Miklas 1930, tadellos postfr. Mi. 160,- €. 4156F Rotary 1931, farbfrisch und tadellos postfr. Mi. 650,- €. 4157F Rotary-Kongress 1931, tadellose Serie auf schönem Einschreibebrief mit entsprechendem SST „WIEN 23.6.31.“ nach Villach. 4158F Rotary 1931, tadellose Serie auf sehr schönem Einschreibebrief, echt und zeitgerecht verwendet mit Tagesstempel „WIEN 22.VI.31.“ nach Franzensbad in Böhmen mit rückseitigem Transitstempel „ASCH 23.VI.31.“. In dieser Form sehr selten! Mi. für lose gest. 1500,- €. 4159F Kleine Landschaften 1932, farbfrisch und tadellos postfr. Mi. 1000,- €. 4160F Maler 1932, farbfrisch und tadellos postfr. Mi. 320,- €. 4161F Wipa-Marke 1933 auf Faserpapier, tadellos mit Sonderstempel. Mi. 650,- €. 4162F FIS-Wettkämpfe 1933, farbfrisch und tadellos postfr. Mi. 650,- €. 4163F FIS 1933, tadellos gest., dabei 12 und 30 Gr. auf Briefstück mit Sonderstempel, 50 Gr. Ortsstempel „WIEN“. Mi. 420,- €. 4164F FIS-Wettkämpfe 1933, tadellose Serie auf vier herrlichen Briefstücken mit entsprechenden SST „INNSBRUCK FIS-WETTKÄMPFE 6.II.33.“. Mi. 350,- €. 4165F FIS 1933, tadellose Satzfrankatur auf sehr schönem Einschreiben-Eilbotenbrief von „WIEN 11.1.33“ (auf dieser Ausgabe seltener Tagesstempel) nach Deutschland mit Transit- und Ankunftsstempeln. Ein herrlicher Beleg! 4166F Wipamarke 1933, normales Papier, tadellos auf sehr dekorativ illustriertem Brief mit SST „WIEN KÜNSTLERHAUS WIPA 5.JULI 1933“ und beigesetztem SST „WIEN SEZESSION WIPA 5.JULI 1933“. Ein Blickfang! 4167F Wipa 1933, beide Marken auf normalem Papier bzw. Faserpapier, tadellos ungebraucht. Mi. für postfr. 1070,- €. 4168F Wipa-Marke 1933 auf normalem Papier bzw. Faserpapier, beide Werte auf sehr schönem Einschreibe-Luftpostbrief, ohne Absenderklappe, mit SST „WIEN SEZESSION 24.JUNI 1933“ mit beigesetztem Flugpost-SST und Sondereinschreibezettel nach Innsbruck mit Ankunftsstempel. Ein besonders schöner Brief dieser gesuchten Frankaturkombination! 4169F Wipa-Marke 1933, gewöhnliches Papier, tadellos postfr. Mi. 320,- €. 4170F Wipa 1933 auf normalem Papier, tadellos mit Sonderstempel. Mi. 260,- €. 4171F Wipa-Marke 1933, Faserpapier, farbfrisch und tadellos postfr. Mi. 750,- €. 4172F WIPA 1933, Faserpapier, tadellos postfr. Mi. 750,- €. 4173F Wipa-Marke 1933, Faserpapier, farbfrisch und sehr gut gezähnt auf herrlichem Briefstück mit klarem SST „WIEN KÜNSTLERHAUS 27. Juni 1933.“, Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Soecknick. Mi. 650,- €. 4174F Wipa-Block 1933, farbfrisch und tadellos postfr. mit den üblichen drei Haftstellen aus dem Heft. Ein sehr schönes Exemplar dieser ÖsterreichSeltenheit! ANK 4400,- €. 4175F Wipa-Block 1933, farbfrisch, kleine Beanstandungen, mit zwei verschiedenen SST „WIEN 5.Juli 1933“, mit dem entsprechenden Faltheft. 4176F Wipa-Block 1933, herrlich farbfrisch auf sehr dekorativem EinschreibeLuftpostbrief mit Sondereinschreibezettel und SST „WIEN WIPA KONGRESSHAUS 23.VI.33.“ mit übergehendem blauem dreieckigem Flugpoststempel „WIEN-BUDAPEST 24.JULI 1933“ und beigesetztem Flugpoststempel der Wipa nach Budapest mit Transit- und Ankunftsstempeln. Echt beförderte Flugpostbriefe dieser Ausgabe sind sehr selten, wobei es sich hier um ein besonders attraktives Exemplar handelt!

45

498/511 ** 509 ** 512/17 ** 518/23 **

200.50.40.200.-

518/23 r 150.-

518/23 * 400.530/43 ** 300.545/50 ** 100.546A # 180.551/54 ** 180.551/54 # 90.-

551/54 r 100.-

551/54 * 270.-

555 * 90.555/56A *

150.-

555/56A [ 500.555A ** 80.555A # 80.556A ** 200.556A ** 180.-

556A r 180.-

Bl.1 **

1300.-

Bl.1 # 1000.-

Bl.1 [ 3000.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

4177F Wipa-Block 1933, farbfrisch und in voller Originalgröße, tadellos auf sehr schönem Einschreibebrief mit entsprechendem SST „WIEN WIPA SEZESSION 30.JUNI 33.“ nach Essen-Kupferdreh mit Ankunftsstempel. Vollständige Briefe mit dieser Ausgabe sind selten, ins besondere wenn sie als Auslandsfrankaturen ordnungsgemäß den Prospekt durchlaufen haben. Fotoattest Dr. Ferchenbauer. 4178F Katholikentag 1933, einheitlich vom Oberrand, farbfrisch und tadellos postfr. Mi. 420,- €. 4179F Katholikentag 1933, tadellose Serie auf sehr schönem Brief mit entsprechendem Sonderstempel „ALLGEMEINER DEUTSCHER KATHOLIKENTAG IN WIEN 9.X.33“. Ein Blickfang! 4180F Winterhilfe 1933, tadellos postfr. Mi. 95,- €. 4181F Volkstrachten 1934, farbfrisch und tadellos postfr. Mi. 300,- €. 4182 5 S. Freimarken 1934 mit gutem Plattenfehler „AUSBUCHTUNG IM G“, tadellos ungebraucht. 4183F 10 Sch. Dollfuss 1936, farbfrisch und tadellos postfr. Mi. 1400,- €. 4184F 10 S. Dollfuss 1936, farbfrisch und tadellos postfr. Mi. 1300,- €. 4185F Flugpost 1935, farbfrisch und tadellos postfr. Mi. 180,- €. 4186F 10 S. Flugpost 1935, tadellos postfr. Mi. 110,- €. 4187F Winterhilfe 1935, tadellos postfr. Mi. 100,- €. 4188F FIS-Wettkämpfe 1936, tadellos postfr. Mi. 160,- €. 4189F 1-5 RM. Hitler mit Gitteraufdruck „ÖSTERREICH“, die vier unverausgabten Werte, tadellos postfr. Mi. 240,- €. 4190F 1-5 RM. Grazer Aufdruck, Type I, tadellos postfr., signiert Aigner/Wien. Mi. 800,- €. 4191F 5 RM. Hitler, Grazer Aufdruck, rechte obere Bogenecke, ungefaltet, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Mi. 400,- €. 4192F Renner-Kleinbogen, alle vier Exemplare farbfrisch und in voller Originalgröße, ungefaltet, tadellos postfr. Eine sehr schöne Garnitur dieser Nachkriegs-Seltenheit! 4193F Renner-Kleinbogen 1946 geschnitten, farbfrisch und in Originalgröße, ungefaltet, tadellos postfr. Mi. 2300,- €. 4194F Renner-Kleinbogen 1946, alle vier Exemplare, farbfrisch und in Originalgröße, ungefaltet, tadellos postfr. in perfekter Erhaltung. Fotoattest Biondi. 4195F Renner 1946 geschnitten, alle vier Werte in waagerechten Zwischenstegpaaren mit Zierfeld und beidseitigen Rändern, ungefaltet, tadellos postfr. Sehr dekorativ! Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Soecknick BPP. 4196F 3 S Renner ungezähnt, Probedruck in schwärzlichviolettultramarin auf weißem Papier, tadellos postfr., sehr selten, geprüft Zenker BPP. 4197F 3 S Renner ungezähnt, Probedruck vom linken Bogenrand in dunkelgrauviolett auf weißem statt gelbem Papier, tadellos postfr., sehr selten! 4198F 3 S Renner ungezähnt, Probedruck vom linken Bogenrand in schwärzlicholivgrün auf weißem Papier, winzige Haftspur, Falzspur nur im Bogenrand, sonst tadellos postfr. Sehr selten! 4199 Olympische Spiele 1948 auf Brief von „INNSBRUCK 05.2.48“ nach Bad Homburg mit französischem Zensurstreifen und Spitzoval-Zensurstempel. 4200F 1 S. Bund Freier Gewerkschaften 1955, Farbprobe in rot im ungezähnten Viererblock aus der rechten unteren Bogenecke mit Bleistiftvermerk des Druckers. Sehr dekorativ und in dieser Form eine Österreich-Rarität! 4201F 15 Jahre verstaatlichte Unternehmen komplett vierseitig ungezähnt, farbfrisch und tadellos postfr. Eine seltene Ausgabe! 4202F 2,50 S. Europäischer Gemeindetag 1974, die seltene unverausgabte Marke, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr.

46

Bl.1 [ 3000.557/62 **

120.-

557/62 * 180.563/66 ** 30.567/87 ** 90.587I * 588 ** 588 ** 598/612 ** 612 ** 613/16 ** 623/26 **

50.400.350.50.30.30.50.-

Va/d **

60.-

693/96I **

200.-

696IIA **

90.-

772/75B **

800.-

772/75B **

800.-

772/75B **

800.-

772/75B **

220.-

774BProbe **

220.-

774BProbe **

220.-

774BProbe **

200.-

854 * 50.-

1018PU **

300.-

1092/96U **

600.-

1450VIII **

300.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

4203F 2,50 S. Europäischer Gemeindetag 1974, die seltene unverausgabte Marke aus der linken unteren Bogenecke, farbfrisch und sehr gut gezähnt, ungefaltet, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen, in absolut perfekter Erhaltung. Fotoattestkopie für ehemaligen Viererblock Soecknick. 4204F 2,50 S. Gemeindetag 1974, die seltene unverausgabte Marke, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Fotoattestkopie für ehemaligen Viererblock Soecknick.

VIII **

350.-

VIII **

300.-

ÖSTERREICH-ZEITUNGSSTEMPELMARKEN 4205F 4206F

1 Kr. blau, grober Druck, Type I, tadellos gest. Mi. 220,- €. 25 Kr. rosarot, gezähnt L13, farbfrisch und tadellos ungebraucht. Mi. 160,- €.

2XIa # 50.9XA *

40.-

3 **

1500.-

**

90.-

**

90.-

ÖSTERREICH-MARKENHEFTCHEN 4207F

Markenheftchen 1918, herrlich farbfrisch, ungefaltet, tadellos postfr. mit allen Heftchenblättern und Zwischenblättern, tadellos postfr. Ein sehr schönes Exemplar dieser Österreich-Seltenheit! Fotoattest „SEHR GUT ERHALTEN“ Soecknick BPP.

ÖSTERREICH-LOKALAUSGABEN 4208F Losenstein, 5 Pfg. Hitler mit Aufdruck „ÖSTERREICH WIEDER FREI 5.5.1945“ im postfr. Originalbogen zu 100 Werten, oben etwas angetrennt, waagerecht in der Mitte vorgefaltet, sechs Werte kleine Fleckchen, eine interessante Einheit! 4209F Losenstein, 8 Pfg. Hitler mit Aufdruck „ÖSTERREICH WIEDER FREI 5.5.1945“ im vollständigen Originalbogen zu 100 Werten, einmal waagerecht in der Zähnung vorgefaltet, tadellos postfr. Seltene Einheit! LOMBARDEI UND VENETIEN 4210F 15 C. im waagerechten Mischpaar (Type I und IIa) mit Plattenfehler, unterlegte Mitte, farbsatter Druck, farbfrisch und breitrandig auf herrlichem Briefstück mit übergehendem zweifach aufgesetztem L2 „VENEZIA 3.GIU.“. Luxus! Fotobefund Dr. Ferchenbauer. 4211F 30 Centesimi rötlichbraun, Handpapier, Type III, traumhaft schöne große rechte obere Bogenecke (Rand 10:7 mm), leuchtend farbfrisch und allseits breitrandig, unten mit Teilen der Nachbarmarke als Einschreibegebühr auf sehr schönem Einschreibebrief mit 15 C. hellrot, Handpapier, Type III, links unten winzig getroffen, mit L2 „ROVIGO 26.GIU.(1855)“ nach Padova mit Ankunftsstempel. Der Brief wurde in Triest verfasst und privat bis Rovigo befördert. Erst dort wurde er der staatlichen Post zur Weiterbeförderung übergeben. Ein sehr interessanter in dieser Form wohl einzigartiger Forwarded-Brief, da derart schöne Bogenecken der ersten Ausgabe bereits auf normalen Briefen extrem selten sind! Fotoattest Dr. Ferchenbauer.

3HI-IIa r 300.-

3X,4X [ 2500.-

LOMBARDEI UND VENETIEN - ZEITUNGSSTEMPELMARKEN 4212F

1 Kr. schwarz, wundervoll farbfrisch, leicht touchiert, dreiseitig breitrandig, links mit Teilen der Nachbarmarke auf vollständiger Zeitung „ILLUSTRIERTEN ZEITUNG LEIPZIG 13.JULI 1861“ mit übergehendem Adler-K1 „I.R.UFFIZIO COMMISURAZIONE DI VERONA“. Bereits lose Exemplare dieser Marke sind außerordentlich selten. Auf vollständigen Zeitungen sind nur wenige erhalten geblieben, zu den Raritäten dieses Gebietes zählen. Als vollständige Zeitung ein überaus seltenes und dekoratives Ganzstück! Fotoattest Dr. Ferchenbauer.

47

1 [ 2000.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

LOMBARDEI UND VENETIEN - GANZSACHEN 4213F

4214F

25 Soldi dunkelbraun, Ausgabe 1861, GA-Umschlag im Kleinformat, minimaler belangloser Klammerabdruck, sonst tadellos ungebr., Fotobefund Dr. Ferchenbauer und in dessen Spezial-Katalog mit 1.000,- € bewertet. 30 Soldi violett, Neudruck von 1870 mit zusätzlich farbloser Doppelprägung des Wertstempels, ungebr. übliche leichte Patina, selten, Fotobefund Dr. Ferchenbauer.

U14A * 200.-

U15DD * 120.-

ÖSTERR.-POST-LEVANTE 4215F 4216F 4217F

Freimarkenserie 1890, farbfrisch und tadellos postfr. Mi. 170,- €. Freimarkenserie 1896, farbfrisch und tadellos postfr. Mi. 200,- €. 2 Piaster graublau mit Lackstreifen, farbfrisch und tadellos postfr. In dieser Qualität selten! Attest Matl.

20/27 ** 30/31 **

50.60.-

46 **

200.-

6/14xb */**

70.-

6/14ya */**

60.-

6/14yb */**

50.-

1/21 * 22/48A **

70.60.-

49/52U * 55/72U *

60.50.-

I/XIV **

500.-

1/21 *

100.-

I/II **

40.-

I/XIV **

120.-

Bl.9 **

120.-

1151/55 **

250.-

ÖSTERR.-POST-LEVANTE-PORTO 4218F 4219F 4220F

Portomarkenserie 1908, dunkelgrün auf gestrichenem Papier, farbfrisch und tadellos ungebraucht, teils postfr. Mi. 280,- €. Portomarkenserie 1908, glanzloses dünnes Papier, tadellos ungebraucht, teils postfr. Mi. 200,- €. Portomarkenserie 1908, glanzloses dickes Papier, tadellos ungebraucht, teils postfr. Mi. 170,- €.

ÖSTERR.-UNGAR.-FELDPOST 4221F 4222F 4223F 4224F 4225F

Feldpostserie 1915, farbfrisch und tadellos ungebraucht. Mi. 260,- €. Freimarkenserie 1915, farbfrisch und tadellos postfr. Mi. 180,- €. Zeitungsmarke 1916, ungezähnt in waagerechten Paaren, tadellos ungebraucht. Mi. 208,- €. 3 H.-7 Kr. Karl I., ungezähnt, tadellos ungebraucht. Kaiser Karl I. 1918, die unverausgabte Serie mit 14 Werten, farbfrisch und tadellos postfr. Eine seltene Ausgabe! Mi. 1300,- €++.

ÖSTERR.-UNGAR.-FELDPOST IN SERBIEN 4226F

Feldpostmarken 1914/16 mit waagerechtem Aufdruck „SERBIEN“, farbfrisch und nahezu postfr. Mi. 320,- €.

ÖSTERR.-FELDPOST-MONTENEGRO 4227F

Feldpostmarken 1918, die beiden unverausgabten Werte, farbfrisch und tadellos postfr. Mi. 130,- €.

ÖSTERR.-FELDPOST-ITALIEN 4228F

Kaiser Karl I. 1918, unverausgabte Serie von 14 Werten, farbfrisch und tadellos postfr. Mi. 350,- €.

POLEN 4229F BIE-Block 1946, farbfrisch und in Originalgröße, tadellos postfr. Mi. 550,- €. 4230F 100 Jahre Polnische Briefmarken 1960, Kleinbogenserie zu vier Werten, ungefaltet und tadellos postfr. Mi. 1000,- €. 4231F Ski-Weltmeisterschaften Zakopane, alle drei Kleinbogen auf drei Luftpostbriefen mit K1 „WARSZAWA 1.2.68.“ nach Deutschland. Briefe mit diesem Kleinbogen sind sehr selten!

48

1294/96C * 200.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

PORTUGAL 4232F

25 R. als Zusatzfrankatur auf GA-Umschlag 50 R. per Einschreiben von „LISBOA 7.3.08“ nach Paris mit Ankunftsstempel. Selten! 4233F Unabhängigkeits-Block 1940, farbfrisch und in voller Originalgröße, tadellos postfr. Mi. 380,- €. 4234 1944/49, sechs verschiedene Blocks, tadellos postfr. (Block 5, 6, 7, 9, 12, 14). Mi. 560,- €. 4235F Präsidenten-Block 1945, tadellos postfr. Mi. 280,- €. 4236F Burgen-Block 1946, tadellos postfr. Mi. 250,- €. 4237F Bank von Portugal-Block 1946, tadellos postfr. Mi. 250,- €. 4238F 1 E. Europa 1964, zwei verschiedene Probedrucke in grün bzw. braun/ braunorange, tadellos postfr. Sehr selten und im Michel nicht verzeichnet! 4239F 1 E. Europa 1964, vier gezähnte Probedrucke in unterschiedlichen Farben, tadellos postfr. Eine sehr interessante und seltene Garnitur! 4240F 1 E. Europa 1966 mit fehlendem Landesnamen, tadellos postfr. Eine sehr seltene Abart, aufgrund des fehlenden Angebotes im Michel-Spezialkatalog lediglich ohne Preis notiert! 4241 Europa 1975, Eckrand-Viererblock oben rechts, tadellos postfr. Mi. 280,- €. 4242F Europäische Wirtschaftsgemeinschaft-Block 1982 stark verschnitten, tadellos postfr. Sehr markante und seltene Abart! 4243F Automatenmarken 1981, Versandstellensatz mit drei Werten zu 32, 60 und 260 E., drei Serien auf weißen Ersttagsbriefen der Versandstelle von den Automaten 8, 9 und 10. Michel für lose gest. bereits 750,- €.

147 * 120.Bl. 2 **

110.-

Bl.5/14ex ** Bl.8 ** Bl.10 ** Bl.11 **

130.70.50.60.-

963P **

200.-

963Proben **

400.-

1012I **

220.-

1281/82x **

50.-

Bl.34Abart **

220.-

1.3bS8 FDC

90.-

594/95

50.-

RUMÄNIEN 4244

4245F

Beteiligung Rumäniens an der New Yorker Weltausstellung 1939, beide Werte tadellos ungebraucht im entsprechenden Geschenkheft. Sehr dekorativ! 1,75 Lei Volkszählung 1956 mit kopfstehendem Mittelstück, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. Eine außerordentlich seltene und attraktive Abart!

1564I **

550.-

RUSSLAND 4246F

4247F

4248F

30 K. rosakarmin/grün, dickes Papier, Wasserzeichen „3“, farbfrisch und sehr gut gezähnt. Die Marke trägt zwei verschiedene Stempel. Sie wurde wahrscheinlich zum Schaden der Post zweimal verwendet. Eine ohnehin schon sehr seltene Ausgabe und in dieser Form möglicherweise einzigartig! Ein Luxusstück für höchste Ansprüche! Fotoattest Mikulski. 4x # 1500.5 Kop. schwarz/hellrotviolett, Ausgabe 1865, fünf Exemplare in Mischfrankatur mit 1 Kop. schwarz/gelb, drei Exemplare, einige belanglose Zahnverkürzungen, auf sehr attraktivem Brief mit rotem K2 der Stadtpost „PETERSBURG 20.APR.1868“ nach Wildegg/Schweiz mit Transit- und Ankunftsstempeln, sowie Weiterfrankovermerken. Ein besonders attraktiver Brief mit einer 28 Kopeken-Frankatur über Preussen in die Schweiz. Eine Zierde für die anspruchsvolle Spezialsammlung! Fotoattest Eichele. 14y,18x [ 1500.1 K. schwarz/gelb, 3 Kr. schwarz/grün im senkrechten Paar und 8 Kr. grau/rosakarmin im senkrechten Paar, farbfrisch auf Einschreibebrief von „GAISSIN 5.6.1877“ nach Schmerynka mit Ankunftsstempel. Ein sehr attraktiver und seltener Einschreibebrief mit wundervoller Dreifarbenfrankatur der Wappen-Ausgabe! 18x,19x,26x [ 550.-

49


Los-Nr.

4249F

4250F

4251F

4252F

Kat-Nr. Ausruf

1 K. mattgelbbraun/dunkelrot, Postsparmarke, zwei Viererblocks auf Postanweisung über 100000 Rubel, aufgegeben am 18.11.1921 und adressiert nach Atkarsk/Gouvernement Saratow. Die Gebühr wurde bezahlt mit acht kleinen Sparmarken, die jeweils 250 Rubel werteten. Die Gebühr betrug 2000 Rubel, was 2 Prozent des versandten Betrages entspricht. Aufgabeort war Petrograd. Selten! 40 R. auf 15 K. lebhaftbräunlichkarmin/blau, Bildgröße 16,3:22,5 mm, geschnitten, Fünfzehnerblock mit Zwischenstegen, bedarfsmäßig verwendet, bügig, auf interessantem Brief von „BERDITSCHEW“ nach Berlin. In dieser Form selten! 10 Kop. Zeppelin mit Zusatzfrankatur, in Doppelfrankatur mit Deutsches Reich auf sehr schönem DOX-Brief von Leningrad über Berlin nach Passau, in die Schweiz, aufgegeben mit SST „LENINGRAD 25.VII.33.“, alle weiteren Stempeln. Sehr dekorativ und selten! 300 Jahre St. Petersburg-Markenheftchen 2002, tadellos postfr., Auflage nur 10000 Stück!

124X * 350.-

205BIc * 140.-

397AX [ 500.MH8 **

90.-

RUSSLAND-ARMEEPOST 4253F

Wrangel-Armee, Postsparmarken 10000 Rubel auf 5 Kop. und 10 Kop. als Einschreiben vom 8.2.1921 nach Constantinopel. Sehr selten!

* 300.-

RUSSISCHE POST IN CHINA 4254F

3 C. auf 3 K., 10 C. auf 10 K. und 50 C. auf 50 K. als wundervolle Dreifarben-Frankatur auf sehr schöner vollständiger Paketadresse für fünf Bücher und einer Zeitschrift von „TIENTSIN 10.APRIL.1918“ an das schwedische Rote Kreuz in Chabarowsk/Sibirien mit rotem Eindruck „HÜLFSAKTION-BÜCHEREI-TIENTSIN MARGARETHE SCHELL“. Ein wundervoller und äusserst seltener Beleg des Roten Kreuzes im Dienste der Kriegsgefangenen. Fotoattest Mikulski.

36,40,46 * 450.-

RUSSISCHE REP. DES FERNEN OSTENS 4255F

10 Kop. blau ungezähnt im waagerechten Paar mit klarem K2 „VLADIVOSTOCK 7.7.22.“ auf Brief nach Karlsruhe, ohne Absenderklappe, selten, Fotoattest Eichele.

25 * 220.-

RUSSLAND-SEMSTWO 4256F

4257F

NOWOUSENSK, 3 Kop. blau/rot, Semstwo-Marke, farbfrisch und sehr gut gezähnt auf Ganzsachsenumschlag 7 Kop., stockig, Format 145:81 mm, mit Stempel „ROWNOE 30.7.1896“ an Fräulein Helene Adolphi per Adresse E.D.PLESKE im Landhaus Graf Schuwalow in Pargolowo bei St. Petersburg. Herr Eduard D. Pleske war Vorsitzender der russischen Staatsbank und späterer Finanzminister. Das Landhaus des Grafen Schuwalow existiert heute noch. Es sind insgesamt lediglich 10 Briefe dieser Semstwo-Ausgabe bekannt geworden. Eine der großen Raritäten dieses Gebietes! Fotoattest Prof. Dr. Greis. 5 Kop. grasgrün, gezähnt 11 1/2 mit Tintenkreuz-Entwertung auf Anzeige des Postamtes Podolsk über die Ankunft eines Geldbriefes. Sehr selten! (Artuchov Nr. 9). Fotoattest Eichele.

[ 3000.-

* 300.-

SOWJETUNION 4258F

100000 R. auf 250 R. geschnitten im waagerechten Dreierstreifen mit Flugpost-Aufdruckmarke, tadellos rückseitig auf Brief von „MOSKAU 23.11.22.“ nach Berlin, Umschlag Gebrauchsspuren, rechts verkürzt. Fotobefund Eichele.

50

190x,200x * 70.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

4259F

50 K. und 1 R. Luftschiffbau 1931 auf sehr schöner eingeschriebener Zeppelinkarte zur 4. Südamerikafahrt 1932 von „MOSKAU 24.4.32.“ nach Brasilien mit Transit- und Ankunftsstempel. Eine besonders schöne und sehr seltene Karte! 400/01 * 450. 4260F 10 K., 15 K. und 35 K. internationaler Kongress für iranische Kunst und Archäologie Leningrad 1935, alle drei Werte mit sehr seltenem liegendem statt stehendem Wasserzeichen, farbfrisch und tadellos gest. Es sind nur wenige Exemplare hiervon bekannt geworden. Auch im MichelKatalog lediglich ohne Preis notiert! Fotoattest Hovest. 529/31Y # 900. 4261F 80 K. Polarexpedition 1938, waagerechtes Paar vom Unterrand, breitrandig ungezähnt, herrlich farbfrisch, tadellos postfr. bzw. ein Wert ungebraucht (wie postfr. wirkend). Kleine Bleistift-Signatur, signiert Sanabria/New York, Fotoattest Hovest. Mi. 3000,- €. 587U **/* 1000. 4262F 80 K. Polarexpedition 1938 aus der rechten oberen Bogenecke, vierseitig ungezähnt, farbfrisch und tadellos postfr., lediglich im Oberrand Falzspur, kleine Bleistift-Signatur, Fotoattest Hovest. Mi. 2000,- €. 587U ** 800. 4263F 30 K. Moskauer Rathaus 1947, senkrechtes Paar in der Mitte ungezähnt, farbfrisch und tadellos postfr. Eine außerordentlich seltene Abart, die weder im Michel-Spezial, noch im russischen Standard-Katalog verzeichnet ist. Fotobefund Eichele. 1116AUMw ** 900. 4264F Olympische Sommerspiele-Block 1964 postfr., kleine Haftspur auf der Gummiseite. Mi. 300,- €. Bl.33 ** 50. 4265F Orden des Vaterländischen Krieges 1975, Block mit spektakulärer Abart „FEHLENDER DRUCK DER FARBE SILBER UND INSCHRIFT DER MARKE SCHWARZ STATT BLAU“, farbfrisch und in voller Originalgröße, tadellos postfr. Die Briefmarke in der Mitte ist daher in braun statt silber, sowie die Inschrift wie bereits betont in schwarz statt blau. Außerdem ist die aufgedruckte Zähnung rechts nicht vorhanden. Eine spektakuläre neuentdeckte Abart, die von uns in einer Einlieferung gefunden wurde. Ein Spitzenstück für die große Spezialsammlung. Diese Abart ist weder im Michel, noch im russischen Standard-Katalog verzeichnet. Bl.102Abart ** 2500. 4266F Eisbären 1987, alle vier Kleinbogen, ungefaltet und tadellos postfr. 5694/97 ** 250. 4267F Olympische Winterspiele Calgary 1988, Serie von fünf Kleinbogen, ungefaltet, tadellos postfr. Mi. 550,- €. 5788/92 ** 180.SCHWEDEN-VORPHILA 4268F

Offizieller Kurierbrief mit Mäander-Markierung, Siegel und brauner Feder, als Expressbrief von 1856 mit vollständigem Inhalt. Dekorativ und selten!

* 200.-

SCHWEDEN 4269F

4 Skill. Bco. grünlichblau und zwei Exemplare der 8 Skill. Bco. mattorange, alle Werte herrlich farbfrisch und gut gezähnt in perfekter Erhaltung auf wunderschönem Briefstück mit klarem K1 „STOCKHOLM 15.12.1857“. Ein Ausnahmestück für hohe Ansprüche! (Facit Nr. 2l, 4f). Fotoattest Helena Obermüller Wilen. 2a,4a ] 1500. 4270F 6 Skill. Bco. graubraun, farbfrisch und sehr gut gezähnt, besonders schön und klar gest. „STOCKHOLM 27.4.1858“ in perfekter Erhaltung. Ein Luxusstück dieser klassischen Schweden-Seltenheit für höchste Ansprüche! (Facit Nr. 3f) Fotoattest Franz Obermüller. 3b # 900. 4271F 8 Skill. Bco. orange, wundervoll farbfrisch und sehr gut gezähnt in perfekter Erhaltung auf sehr schönem Brief der doppelten Gewichtsstufe mit klarem K1 „STOCKHOLM 1.9.1857“ und nochmals beigesetztem K1 „STOCKHOLM 3.9.1857“ nach Köping. Ein wundervoller Brief in excellenter Qualität. Sehr selten! Fotoatteste Per Sjöman, Dr. Helena Obermüller-Wilen. 4a [ 900.-

51


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

4272F

5 Öre grün in Mischfrankatur mit 20 Öre ziegelrot (senkrechtes Paar) auf dekorativem Brief mit idealem klarem K1 „STOCKHOLM 7.5.1870“ nach London mit beigesetztem Rahmenstempel „FRANCO“, sowie rotem Eingangsstempel „LONDON PAID 11.MY.70“, sehr dekorativ und selten! 7a,16a * 350. 4273F 5 Öre gelbgrün (Plattenfehler oben rechts), 24 Öre orangegelb, 1 Zahn verkürzt, sowie 30 Öre braun dreimal als extrem seltene und hohe Dreifarbenfrankatur auf gesiegeltem Einschreibebrief der siebten Gewichtstufe mit klarem K1“GEFLE 18.7.65“ nach Hagsta. Ein phantastischer Brief von allergrößter Seltenheit. Laut Fotoattest ist dies der einzig bekannte Einschreiberbrief in der siebten Gewichtstufe mit dieser Frankatur. Ein absolutes Spitzenstück der Skandinavien-Philatelie! Fotoattest Dr. Helena Obermüller-Wilen. 7b,10b,11b [ 5000. 4274F 24 Öre rotorange, senkrechter Dreierstreifen wundervoll farbfrisch und gut gezähnt in tadelloser Erhaltung auf herrlichem Brief der 2. Gewichtsstufe von „STOCKHOLM 2.1.(1872)“ mit beigesetztem Rahmenstempel „FRANCO“ nach Neuchatel/Schweiz mit rückseitigem Bahnpoststempel „KIEL-HAMBURG“. Eine sehr seltene 72 Öre-Frankatur in hervorragender Erhaltung mit ungewöhnlicher Destination! (Facit Nr. 10h2) Fotoattest Helena Obermüller Wilen. 10 [ 2000. 4275F 5 Öre, 10 Öre (3) auf dekorativem Einschreibebrief von „NORRKÖPING 9.4.06.“ mit dekorativer Werbevignette der Firma „SWARTZ UND LUNDSTRÖM ZIGARRFABRIK 1906“ mit entsprechendem rückseitigem Absenderandruck nach Bremen/Deutschland mit Ankunftsstempel. 41,43 * 90. 4276F 1 Kr. Weltpostkongress 1924 in wertstufengleicher Mischfrankatur mit 1 Kr. Weltpostverein 1924 auf dekorativem, bedarfsmäßig verwendetem Wertbrief von „VÄSTERÄS“ nach Deutschland mit Ankunftsstempel „ELBERFELD 15.9.24.“. Bedarfsmäßig verwendete Auslands-Wertbriefe sind generell selten, mit einer derartigen wertstufengleichen Kombination eine Schweden-Rarität! 156,171 [ 900. 4277F 5 Kr. Weltpostkongress Stockholm 1924, sehr schöne Einzelfrankatur auf wundervollem kleinformatigem Einschreiben-Luftpostbrief von „GÖTEBORG 27.9.24“ nach Mettmann/Deutschland mit Transit- und Ankunftstempeln. Diese Marke ist auf Brief außerordentlich selten! 158 [ 1200. 4278F Weltpostverein 1924, herrlich farbfrische Serie mit Originalgummierung und sauberem Erstfalz, in dieser ausgezeichneten Qualität selten angeboten. 159/73W * 160. 4279F 5 Kr. Weltpostverein 1924, farbfrisch, rechts unten kleine Kratzspur auf dekorativem, kleinformatigem Einschreiben-Luftpostbrief von GÖTEBORG 27.9.24.“ nach Mettmann/Deutschland mit Bahnpost-Transitstempel „HAMBURG-OSNABRÜCK 28.9.24.“ und Ankunftstempel. Es sind nur wenige Briefe mit dieser Marke bekannt geworden. Eine Schweden-Rarität! 173 [ 1200. 4280F 5 Ö. Freimarken 1921 auf gef. Flugpostbrief „MALMÖ TO HAMBURG“ mit interessantem Aufkleber (wegen Frost Beförderung durch Flugzeug) und Unterschrift des Kapitäns von „STOCKHOLM 1 3 29“ nach Cincinnati/ USA, dekorativer Beleg! 175 * 160. 4281F Europäische Weltraumfahrt 1991, Heftchenblatt extrem stark verschnitten, tadellos postfr. Sehr dekorative Abart! 1663/65 ** 140.SCHWEIZ-KANTON ZÜRICH 4282F

6 Rp. schwarz mit roten waagerechten Unterdrucklinien, farbfrisch und gut gerandet mit dreiseitig vollständigen Schnittlinien, unten links Eckknitterchen, besonders deutlich und klar aufgesetzte schwarze Zürcher Rosette. Ein sehr attraktives Exemplar! Fotoattest Eichele/SBPV. SBK 2300,- Sfr.

52

2II # 400.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

4283F 6 Rp. schwarz mit roten, waagerechten Unterdrucklinien und gutem Plattenfehler „FARBLOSER STRICH DURCH RANDLINIE UND DURCH C VON ZÜRICH“, welcher auf Feld 89 vorkommt, farbfrisch und gut gerandet mit vollständigen Schnittlinien auf drei Seiten, sowie sauberer und leicht aufgesetzter schwarzer Zürcher Rosette. Luxus! Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Eichele/SBPV. (Zumstein Nr. 2W.2.04b) 4284F 6 Rp. schwarz mit roten waagerechten Unterdrucklinien und gutem Plattenfehler „SCHWARZER PUNKT IM KOPF DER ZAHL 6“, farbfrisch mit gut sichtbaren Unterdrucklinien, oben etwas schmal, sonst gut gerandet, linke Ecken korrigiert, sauber aufgesetzte schwarze Zürcher Rosette. (Zumstein Nr. 2W2.06c). Fotoattest Eichele/SBPV. SBK 2850,- Sfr.

2IIAbart # 1000.-

2IIAbart # 350.-

SCHWEIZ-KANTON GENF 4285F

5 Cts. schwarz/gelbgrün, sogenannter „KLEINER ADLER“, zweiseitig grünrandig, teils etwas berührt, Eckknitter oben links, farbfrisch mit roter Genfer Rosette, ein ansprechendes Exemplar dieser seltenen Ausgabe, Fotoattest Eichele/SBPV. SBK 2500,- Sfr. 3 # 350. 4286F 5 C. schwarz auf gelbgrünem Papier, sogenannter „KLEINER ADLER“, wundervoll farbfrisch, allseits sehr guter, voll-schmalrandiger Schnitt auf attraktivem kleinformatigem Brief, Marke zur Qualitätskontrolle gelöst, mit roter Genfer Rosette und beigesetztem K2 „GENEVE 1.NOV.45.“ im Ortsverkehr verwendet. Ein wundervoller Brief dieser gesuchten Ausgabe! Fotoattest „SEHR GUTE ERHALTUNG“ Renggli. (Zumstein Nr. 5), SBK 4800,- Sfr. 3 [ 1200. 4287F 5 Cts. schwarz/gelbgrün, sogenannte „KLEINER ADLER“, teils berührt, geringe Knitter, auf dekorativem kleinformatigem Brief mit leuchtend roter Genfer Rosette und beigesetztem klarem K2 „GENEVE 14.OCT.46.“ im Ortsverkehr befördert. Ein attraktiver Beleg dieser seltenen Ausgabe! SBK 4800,- Sfr. 3 [ 700. 4288F 5 C. schwarz auf gelbgrün, sogenannter „GROßER ADLER“, wundervoll farbfrisches und breitrandiges Luxusstück mit klarer übergehender roter Genfer Rosette und beigesetztem rotem K2 „GENEVE 21.8.48.“ auf Genfer Vorortsbrief. Eine Brief-Seltenheit der klassischen Schweiz-Philatelie! Fotoatteste Verband Schweizer Philatelisten-Vereine und Kurt Kimmel/AIEP. 4 [ 2000. 4289F 5 C. grün auf gelblichem Papier, der sehr seltene Ganzsachenausschnitt, wundervoll farbfrisch und tadellos auf sehr schönem kleinformatigem Trauerbrief mit sauberer Genfer Gitterraute und beigesetztem K1 „GENEVE“ im Jahr 1851 verwendet. Es handelt sich hierbei um eine bedeutende und wirkungsvolle Altschweiz-Rarität für die anspruchsvolle Spezialsammlung! Fotoattest Alain von der Weid. SBK 27000,- Sfr. GAA1 [ 9000.SCHWEIZ 4290F

4291F

4 C. schwarz/rot, die sogenannte „WAADT“, wundervoll farbfrisch und allseits breitrandig mit Schnittlinien auf allen vier Seiten, links oben im Rand parallele Trennstelle, sehr schön zentrisch gest. mit leuchtend roter Genfer Rosette. Ein außergewöhnlich wirkungsvolles Exemplar dieser Schweiz-Seltenheit! Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Eichele/SBPV. SBK 27000,- Sfr. 4 C. schwarz/rot, sogenannte „WAADT“, herrlich farbfrisch und allseits gleichmäßig breitrandig auf sehr schönem, kleinformatigem Brief mit leuchtend roter übergehender roter Rosette und beigesetztem rotem K1 „GENEVE 18.MARS.50.“ nach Plainpalais. Derart schöne Frankaturen dieser Schweiz-Seltenheit sind nur in wenigen Exemplaren bekannt geworden. Eine Zierde für die anspruchsvolle Sammlung! Fotoatteste Hunziker, Nussbaum, Eichele. SBK 58000,- Sfr.++

53

1 # 7000.-

1 [ 25000.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

4292F

2 1/2 Rp. Poste Locale mit Kreuzeinfassung, farbfrisch, dreiseitig breitrandig, unten schmalrandig mit leicht und sauber aufgesetzter Linienraute von Yverdon, soweit in sehr guter Erhaltung, Fotoattest Von der Weid. SBK 2100,- Sfr. 4293F 2 1/2 Rp. Orts-Post ohne Kreuzeinfassung, farbfrisch und gut gerandet, oberer Rand korrigiert, mit sauber aufgesetzter schwarzer eidgenössischer Raute. Fotobefund Eichele. SBK 3800,- Sfr. 4294F 2 1/2 Rp. Orts-Post ohne Kreuzeinfassung, farbfrisch, dreiseitig breitrandig, linker Rand korrigiert, mit sauber aufgesetzter schwarzer Rosette. Ein attraktives Exemplar dieser seltenen Ausgabe! Fotobefund Eichele/SBPV. SBK 3800,- Sfr. 4295 2 1/2 Rp. Ortspost ohne Kreuzeinfassung, herrlich farbfrisches rep. Dekorationsstück mit klarem zentrischem „P.P.“, äusserst attraktiv. Fotobefund. Mi. 2500,- €. 4296F 2 1/2 Rp. schwarz/braunrot, Orts-Post ohne Kreuzeinfassung, farbfrisch und allseits gut gerandet, rückseitig minimal hell, mit sauber aufgesetztem „P.P.“. Ein attraktives Exemplar dieser seltenen Marke! Fotoattest Kimmel-Lampart BPP. SBK 3800,- Sfr. 4297F 2 1/2 Rp. Poste Locale mit Kreuzeinfassung, herrlich farbfrisch und gut gerandet mit schwarzer eidgenössischer Raute. Ein Kabinettstück dieser seltenen Ausgabe! Fotoattest Nussbaum. Mi. 1300,- €. 4298F 2 1/2 Rp. schwarz/rot, Poste Locale mit Kreuzeinfassung, farbfrisch, allseits voll- bis breitrandig mit K2 „LOCARNO 12.MAG.1851“, Kabinett. Fotobefund Eichele/SBPV. SBK 2100,- Sfr. 4299F 2 1/2 Rp. Poste Locale mit Kreuzeinfassung, farbfrisch und gut gerandet mit zentrischer eidgenössischer Raute, Kabinett, geprüft Abt BPP, Fotobefund Eichele SBPV. SBK 2100.- Sfr. 4300F 2 1/2 Rp. Poste Locale, waagerechtes Paar herrlich farbfrisch, kleine Beanstandungen, sauber aufgesetzter „P.P.“ im Kreis, eine attraktive und seltene Einheit, Fotoattest Rellstab BPP. (Zst. Nr. 14I). SBK 4600,- Sfr. 4301F 2 1/2 Rp. schwarz/rot, Poste Locale ohne Kreuzeinfassung, farbfrisches korrigiertes Dekorationsstück mit zentrisch leicht und sauber aufgesetzter schwarzer eidgenössischer Raute. Ein attraktives Exemplar dieser klassischen Schweiz-Rarität, die in nahezu allen Sammlungen fehlt! Fotoattest Rellstab BPP. SBK 35000,- Sfr. 4302F 2 1/2 Rp. Poste Locale ohne Kreuzeinfassung, oben Randkerbe verschönt, unten angeschnitten, sonst gut gerandet, zentrisch aufgesetzte blaue eidgenössische Raute, große Seltenheit der Schweiz-Philatelie, Fotoattest Marchand. SBK 35000,- Sfr. 4303F 5 Rp. schwarz/ziegelrot/graublau ohne Kreuzeinfassung, farbfrisch und gut gerandet mit zentrisch aufgesetzter schwarzer Zürcher Rosette, Luxus! Die Marke stammt aus der Sammlung Alma Lee. Fotoatteste Hunziker, Bach/Eichele/Rapp. 4304F 5 Rp. Rayon I, dunkelblau/schwarz/lebhaftkarminrot, senkrechtes Paar in sehr frischer lebhafter Farbe, allseits gut gerandet (Type 8 und 16), dabei obere Marke mit Plattenfehler „WAPPENEINFASSUNG LINKS UNTEN GEBROCHEN“, tadellos mit „P.P.“ von St. Gallen. Eine Seltenheit der Rayon-Ausgaben in perfekter Erhaltung! Fotoattest Renggli. Mi. 4500,- €. 4305F 10 Rp. gelb/schwarz/rot ohne Kreuzeinfassung, farbfrisch und allseits sehr breitrandig auf weißem Briefstück mit übergehender eidgenössischer Raute. Luxus! 4306F 10 Rp. schwarz/rot/gelb, Druckstein D, farbfrisches, allseits breit- bis überrandiges Luxusstück vom unteren Bogenrand auf sehr schönem Einschreibebrief mit schwarzer eidgenössischer Raute und beigesetztem K2 „THUN 8.JUL.52.“ und Einzeiler „CHARGE“. Ein sehr schöner Beleg! Fotoattest Rellstab.

54

5I # 500.-

5IIa # 500.-

5IIa # 500.-

5IIa # 200.-

5IIb # 400.-

6I # 400.-

6Ia # 500.-

6Ia # 400.-

6Ia # 450.-

6IIa # 3500.-

6IIa # 3500.-

7II # 200.-

7IIf # 1000.-

8IIa r 50.-

8IIa * 150.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

4307F

5 Rp. hellblau, Stein B1, wundervoll farbfrisch und allseits breitrandig mit idealem „P.P.“ vom unteren Bogenrand, ein Ausnahmestück dieses guten Drucksteines für höchste Ansprüche. Aus der Sammlung Alma Lee. Fotoattest Bach/Eichele/Rapp. 9II # 250. 4308F 5 Rp. blau/rot ohne Kreuzeinfassung, Druckstein C2, waagerechtes Paar, herrlich farbfrisch und allseits gut gerandet mit zentrisch aufgesetzter schwarzer eidgenössischer Raute. Luxus! Fotoattest von der Weid. 9II # 200. 4309F 5 Rp. hellblau/rot ohne Kreuzeinfassung, Stein C1, farbfrisch, allseits breit- bis überrandig geschnitten auf herrlichem Briefstück mit idealer übergehender schwarzer Bundesraute. Ein Luxusstück für höchste Ansprüche! Aus der Sammlung Alma Lee. Fotoatteste Hunziker, Bach/ Eichele/Rapp. 9II r 100. 4310F 5 Rp. hellblau/rot, Druckstein C1, waagerechtes Paar (Typen 19 und 20), wundervoll farbfrisch, links leicht berührt, sonst gut bis sehr breit gerandet auf kleinformatigem Brief mit schwarzer eidgenössischer Raute und beigesetztem K2 „STÄFA 23.Mai 53.“ nach Zürich. Fotoattest BerraGautschy. 9II * 200. 4311F 5 C. schwarz/rot, sogenannte „WAADT“, farbfrisch, etwas bügig und dünne Stellen, Randrisse teils verklebt, allseits sehr breitrandig mit schwarzer Genfer Raute. Ein wirkungsvolles Exemplar! Fotobefund Renggli. SBK 2500,- Sfr. 10 # 250. 4312F 15 Rp. ziegelrot, große Wertziffer, farbfrisch und gut gerandet mit schwarzem „P.P.“. Ein Luxusstück mit auf dieser Ausgabe seltener Entwertung! Fotoattest Bach/Eichele. 12a # 100. 4313F 15 Rp. fahlrot, große Wertziffer, Type 1ULII, farbfrisch und gut gerandet auf sehr schönem Brief mit sauber aufgesetzter schwarzer Bundesraute als Nachnahme von „ANDELFINGEN“ aus dem Jahr 1853 im Ortsverkehr befördert. Aus der Sammlung Alma Lee. Fotoattest Bach/Eichele/Rapp. 12a * 150. 4314F 5 Rp. rotbraun, 1. Münchner Druck, mit weißen Rändern, farbfrisch mit schwarzer eidgenössischer Raute in tadelloser Erhaltung, Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Eichele. SBK 2250,- Sfr. 13Ia # 450. 4315F 5 Rp. braun, Berner Druck, 4. Druckperiode, grüner Seidenfaden, allseits weißrandig mit Teilen von vier Nebenmarken auf sehr schönem, kleinformatigem Brief mit klarem K1 „GENEVE 28.DECE.60.“ nach Servette. Ein Ausnahmebrief für höchste Ansprüche! Geprüft Cueni, Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Eichele/SBPV. 13IIByma * 250. 4316F 10 Rp. mittelblau, Münchner Druck, herrlich farbfrisch, zweiseitig weißrandig, sonst leicht berührt, mit Originalgummierung. Ein sehr schönes Exemplar dieser Schweiz-Seltenheit! Fotobefund Rellstab. Mi. 4500,- €. 14Ib * 900. 4317F 15 Rp. rosa, Berner-Druck, dickes Papier, grüner Seidenfaden, senkrechtes Paar herrlich farbfrisch, allseits voll-bis überrandig mit Teilen der Nachbarmarken, zur Qualitäts-Kontrolle gelöst, auf wunderschönem Einschreibebrief mit klarem Fingerhut-K1 „ST.GALLEN 12.Juni 62“ nach Marbach/Rheintal. Alle Stempel sind besonders schön und klar aufgesetzt. Ein Luxusbrief für höchste Ansprüche. Fotoattest von der Weid. 15IIbym * 450. 4318F 20 Rp. orange, Berner Druck, dünnes Papier, herrlich farbfrisch und breitrandig auf archivfrischem Brief mit ganz vorzüglich gestochen klar und gerade aufgesetztem K1 „ENTLEBUCH 17.JUIL1857“ und beigesetztem L1 „ENTLEBUCH“ nach Ebikon. Ein sensationeller Blickfang für jede Strubel-Sammlung und der wahrscheinlich schönste Brief dieser seltenen Ausgabe. Fotoattest von der Weid. (Zst. Nr. 25F). 16IIAzm [ 700. 4319F 20 Rp. gelborange, dünnes Papier, erste Druckperiode mit 40 Rp. 2. Berner-Druck, beide Werte herrlich farbfrisch und gut gerandet auf dekorativem Einschreibebrief von „ZÜRICH 2.APR.58“ mit dekorativer Ergebenheits-Adresse nach Wien mit Ankunftsstempel. Ein außergewöhnlich schöner Auslands-Einschreibebrief mit sehr seltener Frankatur! Fotoattest Moser-Räz. (Zst. Nr. 25Fb, 26Ca). 16IIAzm,17IIAyr [ 600.-

55


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

4320F

10 Rp. blau, erster Berner Druck, wundervoll farbfrisch, allseits weißrandig mit sauber aufgesetzter schwarzer eidgenössischer Raute. Ein Luxusstück für höchste Ansprüche! Fotoattest Berra-Gautschy. 4321F 40 Rp. grün, Berner Druck, 4. Druckperiode, wundervoll farbfrisch und gut gerandet, tadellos postfr. in absolut perfekter Erhaltung. Ungebrauchte Exemplare dieser Marke sind fast immer ohne Gummierung anzutreffen. In postfr. Erhaltung handelt es sich um eine bedeutende Rarität dieser Ausgabe für höchste Ansprüche! (Zumstein Nr. 26G). Fotoattest „IN SEHR GUTER ERHALTUNG“ von der Weid. 4322F 40 Rp. grün, letzter Berner Druck, waagerechtes Paar, herrlich tieffarbig und gut gerandet vom Unterrand, mit Teilen der Nachbarmarken als sehr schöne reine Mehrfachfrankatur auf tadellosem Brief von „CHAUX DE FONDS 30.AOUT.60“ nach Württemberg gelaufen. Sehr seltene und besonders schöne Auslandsfrankatur! Fotoattest Berra-Gautschy. (Zst. Nr. 26G) 4323F 1 Fr. violettgrau, Berner Druck, 40 Rp. grün, Berner Druck, sowie 20 Rp. orange, Münchner Druck, als wundervolle Dreifarben-Frankatur, herrlich farbfrisch, unterschiedlich geschnitten, auf Brief mit klarem K1 „BERN 15.AUG. 1867“ mit beigesetztem L1 „PD“ und rotem Grenzübergangsstempel nach „ST.TROPEZ/FRANKREICH“ mit Transit- und Ankunftsstempeln. Eine besonders dekorative und sehr seltene Frankatur! (Zumstein Nr. 25Ba, 26Ca, 27Ca). Fotoexpertise Trüssel. 4324F 1 Fr. 2. Berner Druck, senkrechtes Paar auf Brief, kleine Beanstandungen, eine seltene Einheit, Fotobefund Eichele. Mi. 1800,- €. 4325F 20 Rp. orange und 10 Rp. rot, sitzende Helvetia, weißes Papier als Zusatzfrankatur auf Tübli-GA-Umschlag 10 Rp. rot per Einschreiben von „ST.GALLEN 11.OCT.69“ nach Colmar/Frankreich, Siegel rs. entfernt, mit Ankunftsstempel. Sehr attraktive und seltene Kombination! 4326F 30 C. sitzende Helvetia, Probedruck in kupferbronze, geschnitten, allseits breitrandig, tadellos postfr. (Zumstein Nr. 33.6.3), Fotobefund Eichele. 4327F 40 Rp. grün, sitzende Helvetia, tarifgerechte Einzelfrankatur, Eckzahn oben links stumpf, auf Brief mit blauem Fingerhutstempel „HOMBRECHTIKON 12.FEB.65.“ und beigesetztem privatem Einzeiler „EICHTAL“ nach Lille. Interessanter Beleg! Fotobefund Eichele. 4328F 60 C. kupferbronze, herrlich farbfrisches und sehr gut gezähntes, ungebrauchtes Luxusstück. In dieser Qualität sehr selten! Fotoattest. Mi. 1300,- €. 4329F 1 Fr. goldbronze, Unterdruck rötlich, farbfrisch und tadellos gest., Attest Liniger. Mi. 420,- €. 4330F 40 Rp. grau, weißes Papier, waagerechtes Paar, ein Eckzahn verkürzt, als seltene Mehrfachfrankatur auf nicht ganz vollständiger Nachnahme von „SCHAFFHAUSEN 2.V.79.“ über Singen nach Blumenfeld. Das Porto setzt sich zusammen aus 50 Rp. für ein Fahrpoststück bis 5 kg. in Grenzrayon und 30 Rp. Minimalprovision. Fotoattest Eichele/SBPV. 4331F 5 Rp. sitzende Helvetia, weißes Papier, Zähnung rechts oben abgestumpft, in Kombination mit 5 Rp. Kreuz/Ziffer, weißes Papier, auf Brief, geringe Patina, als äusserst seltene wertstufengleiche Mischfrankatur, portogerecht von „LAUSANNE 27.IV.82“ nach Herliberg. Eine der großen Frankatur-Raritäten dieser Ausgabe. Fotoattest Marchand. Zumstein CHF 4000,-. 4332F 40 Rp. sitzende Helvetia, Faserpapier, farbfrisch, drei Zähne verkürzt, klar gest. „GENEVE 28.IV.82“, seltene Marke, Fotobefund Zumstein. Mi. 3200,- €. 4333F 5 C. Kreuz/Ziffer, weißes Papier, farbfrisch und tadellos als tarifgerechte Einzelfrankatur auf Drucksache mit sauberem K2 „UHWIESEN 25.VII.82.“ nach Marthalen mit Ankunftsstempel. 4334F 2 C. und 15 C. (2) Kreuz/Ziffer auf dekorativ illustrierter Nachnahmekarte von „LÜTZELFLÜH 23.IX.94.“ nach Münsingen. Ein sehr schöner Beleg!

56

17IIaym # 100.-

17IIBym **

1500.-

17IIBym [ 600.-

18IIAys [ 1500.18IIAysa r 270.-

24,29 * 400.25P **

90.-

26 * 100.-

27 *

300.-

28a # 90.-

34 * 300.-

37,46 [ 600.-

42 # 400.-

46 * 100.50,57 * 100.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

4335F

stehende Helvetia 1882, 5 Werte in seltener B-Zähnung 50 Rp. kleine helle Stelle, ansonsten tadellos gest., Höchstwert Fotobefund Trüssel. Mi. 1360,- €. 58/59,61/63XB # 270. 4336F 25 C. stehende Helvetia als wertstufengleiche Zusatzfrankatur auf Tübli-Ganzsachenumschlag 25 C. per Einschreiben von „FRIBOURG 28.1.92.“ nach La Plata/Argentinien mit Transit- und Ankunftsstempeln. Ein außergewöhnlicher Einschreibebrief mit seltener Destination! 59XC [ 500. 4337F 30 C. stehende Helvetia 1882 mit Plattenfehler „HELVETTA“, für diesen Plattenfehler seltene Zähnung (Zumstein Nr. 68DII), tadellos gest., Fotoattest Moser. SBK 2950,- Sfr. 60YC # 450. 4338F 40 C. stehende Helvetia, die seltene weite Zähnung, farbfrisch und gut gezähnt, sauber gest. „LOCARNO 5.IV.90.“, ein Ausnahmestück, Fotobefund „EINWANDFREIE ERHALTUNG“ Trüssel SBPV. SBK 1200,- Sfr. 61XB # 250. 4339F 40 Rp. grau, die seltene weite Zähnung, farbfrisch und tadellos gest. in einwandfreier Erhaltung, Fotobefund Eichele. SBK 1200,- Sfr. 61XB # 250. 4340F 50 C. stehende Helvetia, seltene weite Zähnung, ungebraucht, leichte Mängel, ein ansprechendes Exemplar dieser seltenen Marke, Fotobefund Abt BPP. SBK 2200,- Sfr. 62XB * 220. 4341F 50 C. blau, gezähnt 9 3/4:9 1/4, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos gest., Fotobefund Guinand. Mi. 380,- €. 62XBa # 90. 4342F 50 C. dunkelblau, gezähnt 9 3/4:9 1/4, farbfrisch und sehr gut gezähnt, sauber gest. „ZÜRICH 13.VII.89“, ein Ausnahmestück, Fotoattest Guinand. Mi. 400,- €. 62XBb # 110. 4343F 1 Fr. lila, gezähnt 11 1/2:11, breites Kontrollzeichen, wundervoll farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. in absolut perfekter Erhaltung. In dieser exzellenten Qualität sehr selten! Fotoattest Guinand für ehemaligen Viererblock und Fotoattest Eichele/SBPV. SBK 3000,- Sfr. 63XC ** 900. 4345 1 Fr. braunpurpur, tadelloses sauber gest. Stück. Zst. 71E. Mi. 300,- €. 63YD # 70. 4346F 1 Fr. lilarot, gezähnt 11 3/4 : 11, sauber ungebr. Pracht. Fotobefund (SBK Nr. 75E). Mi. 550,- €. 70D * 80. 4347 40 C. grau, stehende Helvetia, Wz. 1, tadellos ungebr. Mi. 180,- €. 77C * 50. 4348F 30 C. orangebraun, gezähnt 11 1/2:11, farbfrisch und gut gezähnt, sehr schön zentrisch gest. „KREUZLINGEN 29.11.08.“ in perfekter Erhaltung. Ein Ausnahmestück! Fotobefund „SEHR GUTE ERHALTUNG“ Renggli. SBK 650,- Sfr. 90C # 200. 4349F 30 Rp. orangebraun, gezähnt 11 1/2:11 (13 Zähne senkrecht), wundervoll farbfrisch und gut gezähnt, besonders schön zentrisch und klar gest. „KREUZLINGEN STATION 4.II.08.“ in perfekter Erhaltung. Fotobefund Eichele. SBK 650,- Sfr. 90C # 200. 4350F Helvetia mit Schwert 1908, tadellos postfr. Mi. 1300,- €. 101/10z ** 300. 4351F 25 C. sitzende Helvetia mit spektakulärer Abart „UNTERDRUCKFARBE HELLGRÜN STATT HELLULTRAMARIN“, farbfrisch und sehr gut gezähnt in tadelloser Erhaltung auf sehr schönem Brief von „LANGNAU 15.X.18.“ nach Jassy/Rumänien mit beigesetztem violettem Zweizeiler „ZURÜCK! KEINE BEFÖRDERUNGSGELEGENHEIT“ und rückseitigem Ankunftsstempel „LANGNAU 17.XI.18“. In den achtziger Jahren wurde diese Geschäftskorrespondenz entdeckt. Es sind nur noch vier weitere Briefe mit diesem spektakulären Fehldruck bekannt, welcher die Unterdruckfarbe der 30 C. trägt. Aus der gleichen Korrespondenz liegt ein Brief nach Rumänien vom gleichen Abgangstag bei, der eine Normalmarke der 25 C. trägt. Eine der spektakulärsten Schweiz-Raritäten! Fotoattest Zumstein. 103F [ 4000. 4352F 3 Fr. sitzende Helvetia 1908, tadellos ungebraucht. Mi. 320,- €. 110x * 50. 4353F 10 Rp. dt. Inschrift mit 5 Rp. auf Karte von „ST.GALLEN 13/12/12“, unbedeutender Eckbug. Eine äusserst seltene Verwendung vom Vor-Ersttag, von der nur wenige Exemplare bekannt geworden sind. (siehe MichelSpezial Seite 61), Attest Liniger. I FDC 300.-

57


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

4354F

Pro Juventute-Vorläufer-Serie 1912, alle drei Werte farbfrisch und tadellos postfr., italienische Inschrift tadellos ungebraucht, Fotobefund Eichele. SBK 795,- Sfr. I/III **/* 150. 4355F 10 Cts. Pro Juventute-Vorläufer 1912, waagerechtes Paar mit markant versetzter Doppelzähnung zwischen den Marken, tadellos mit sauberer Erstfalzspur. Selten! II Abart * 120. 4356F 10 Cmi. karminrot, italienischer Text, der sehr seltene Pro Juventute-Vorläufer, farbfrisch und sehr gut gezähnt, sauber gest. „BERN 31.XII.12“. Ein Luxusstück dieser großen Schweiz-Rarität! Fotoattest Zumstein. SBK 8.000,- Sfr. III # 1500. 4357F 10 Cmi. Pro Juventute-Vorläufer 1912, italienische Inschrift, herrlich farbfrischer Viererblock, in der Mitte waagerecht ungezähnt, oberes Paar mit sauberem Erstfalz, unteres Paar tadellos postfr. Eine besonders schöne und sehr seltene Einheit für den fortgeschrittenen SchweizSammler! IIIUMw **/* 1000. 4358F Gebirgslandschaften 1914, tadellos ungebraucht. SBK 1200,- Sfr. 121/23 * 180. 4359F 5 Fr. Gebirgslandschaften 1914, zwei Werte in deutlich unterschiedlichen Farbnuancen, tadellos postfr. Mi. 320,- €++. 122 ** 70. 4360F 10 Fr. Gebirgslandschaften 1914 mit klar versetztem Doppeldruck, tadellos zentrisch gest. „GENEVE“, ein besonders schönes Exemplar dieser Schweiz-Seltenheit, Fotoattest Zumstein. Mi. 1600,- €++. 123DD # 400. 4361F 80 C. auf 70 C., Abart „OFFENE 8“, tadellos gest. Mi. 450,- €. 127I # 90. 4362F Pro Juventute 1915, Viererblock-Serie tadellos postfr., Höchstwert aus der linken unteren Bogenecke. Mi. 1.120,- €. 128/29 ** 200. 4363F Pro Juventute 1916, Viererblock-Serie, farbfrisch, ungefaltet und tadellos postfr. 130/32 ** 180. 4364F 15 C. Friedensvertrag 1919 mit extrem seltener Abart „UMRANDETER KREIS ÜBER LINKER WERTZIFFER“, tadellos ungebr. Außerordentlich markant und weder im Michel-, noch im Zumstein-Spezialkatalog verzeichnet. Fotobefund Bach. 148ABART * 400. 4365F 10 und 15 C. Pro Juventute 1919, jeweils im Viererblock, jeweils tadellos mit zentrischem Stempel „BERN 2.XII.19“. Fotoattest von der Weid. SBK 820,- Sfr. 150/51 # 120. 4366F 30 Rp. Propeller-Aufdruck, farbfrisch und gut gezähnt, zentrisch gest. in einwandfreier Erhaltung, Fotoattest Renggli/SBPV. Mi. 1400,- €. 152 # 350. 4367F 30 C. Flugpost mit rotem Propeller-Aufdruck, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. „ST.GALLEN“, Fotoattest „EINWANDFREIE ERHALTUNG“ Abt BPP. SBK 2250,- Sfr. 152 # 350. 4368F 30 Rp. mit Propeller-Aufdruck, farbfrisch und tadellos auf gef. Brief, mit der Normalpost befördert, mit Zusatzfrankatur, von „KLINGENAU 1.X.21.“ nach Zürich. Selten! Fotoattest Eichele/SBPV. SBK 3000,- Sfr. 152 [ 800. 4369F 30 Rp. blau auf sämischem Papier, Tellbrustbild, vollständiger deutlicher Abklatsch bildseitig aufgeklebt auf portogerechtem Brief von „LAUSANNE 18.XII.34“ nach den Haag/Niederlande. Eine spektakuläre Abart und in dieser Verwendung ein Spitzenstück für die anspruchsvolle Spezialsammlung! Fotoattest Eichele. 169xaAbart * 450. 4370 Gordon Bennett Wettfliegen von „BASEL BALLON-LUFTPOST 25.IX.32“ nach Ebrach/Steigerwald mit entsprechendem Ankunftsstempel, mit dekorativer Frankatur auf Ganzsachenkarte (P 111 I). Ein dekorativer Beleg mit guter Frankatur! 182,184x * 50. 4371 40 C. Flugpost 1923 und 1 Fr. Flugpost 1924 auf normalem Papier aus der rechten oberen Bogenecke auf Zeppelin-Postkarte mit der Landungsfahrt nach Basel mit entsprechendem rotem Sonderstempel „BASELFLUGPLATZ ZEPPELINPOST 12.X.30“ und blauem Bestätigungsstempel nach Basel, mit Ankunftsstempel Zürich. Gute und dekorative Frankatur! 182,191x * 50. 4372 50 C. Flugpost 1923, normales Papier, drei Viererblocks und ein Paar tadellos postfr. Mi. 560,- €. 184x ** 60.-

58


Los-Nr.

4373

4374F

4375F 4376F 4377 4378F 4379F 4380

4381 4382 4383

4384F

4385F 4386F 4388F 4389F 4390F

4391F 4392F 4393F 4394F

Kat-Nr. Ausruf

1,50 Fr. Freimarken 1924 auf gestrichenem Faserpapier mit geriffelter Gummierung, Viererblock vom rechten Bogenrand, tadellos postfr. Mi. 360,- €. 196z ** 70.25 C. braun, Tell, ungezähnter Probedruck auf ungummiertem weißen Papier im Viererblock vom rechten Bogenrand, farbfrisch und in tadelloser Erhaltung. Es handelt sich hierbei um eine Papierprobe der Papierfabrik an der Sihl in Zürich vom 23.Mai 1929. Sehr selten und im Michel-Katalog lediglich ohne Preis notiert! Fotoattestkopie für ehemaligen Bogen Rellstab. 207xPU (*) 300.Gebirgslandschaften, alle drei Werte farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Mi. 1100,- €. 226/28 ** 350.5 Fr. Landschaften 1928, tadelloser Viererblock, ideal zentrisch und klar gest. SBK 275,- Sfr. 227 # 50.5 Fr. blau, Viererblock, tadellos mit zentrischem Stempel „ZÜRICH 4.VII.31“ und 5 Fr. ultramarin, tadellos mit vier Stempeln. SBK 295,- Sfr. 227,122 # 50.10 Fr. Landschaften 1928, Viererblock aus der linken oberen Bogenecke, tadellos zentrisch und klar gest. SBK 300,- Sfr. 228 # 60.Flugpost 1929, Viererblock-Serie auf gestrichenem Faserpapier mit geriffelter Gummierung, tadellos postfr. Mi. 880,- €. 233/34x ** 180.Flugpost 1929 auf normalem Papier, beide Werte auf Zeppelin-Postkarte der Landungsfahrt nach Basel mit entsprechendem rotem Sonderstempel „BASEL-FLUGPLATZ ZEPPELINPOST 12.X.30“ und blauem Bestätigungsstempel nach Basel, mit Ankunftsstempel Zürich. 233/34x * 60.Flugpost-Serie 1929, normales Papier, tadellos auf Zeppelinkarte mit rotem SST „ZEPPELINPOST SCHWEIZER FLUG 2.XI.29“ nach Zürich. 233/34x * 60.Flugpost-Serie 1929, gewöhnliches Papier mit Zusatzfrankatur auf gef. Flugpostbrief von „LUGANO-PARADISO 28.V.30“ nach London. Mi. 240,- €. 233/34x * 50.35 C. Flugpost 1929 mit Zusatzfrankatur (Mi.Nr. 200) auf dekorativer Festpostkarte von „BERN 14.7.29“ nach Zürich mit Ankunftsstempel, Marken mit zusätzlichem roten Zweizeiler „BERN FLUGPLATZ/LUFTPOST“. Ein dekorativer Beleg! 233x,200x * 50.2 Fr. Flugpost 1935, geriffelte Gummierung, Viererblock aus der linken unteren Bogenecke mit Abart „UNTERDRUCK BEI DEN BEIDEN LINKEN MARKEN VERSCHOBEN“, tadellos postfr. (Zumstein-Katalog Nr. 13z.1.10.) Zumstein 1000,- Sfr. 245zAbart ** 200.Gotthardbahn 1932, alle drei Werte als seltene Einzelabzüge auf Büttenpapier aus dem Geschenkheft in tadelloser Erhaltung. Selten! 259/61SU (*) 270.Freimarkenserie in Viererblocks, tadellos postfr. Mi. 440,- €. 270/76 ** 100.Naba-Block 1934, farbfrisch und in voller Originalgröße, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Mi. 800,- €. Bl.1 ** 200.Naba-Block 1934, farbfrisch und in voller Originalgröße, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Mi. 800,- €. Bl.1 ** 200.Naba-Block 1934, farbfrisch und tadellos mit Zusatzfrankatur auf Einschreibe-Zeppelinbrief mit entsprechendem Sonderstempel „ZÜRICH NABA 7.X.34.“ nach Brasilien mit allen Transit- und Ankunftsstempeln. Zeppelinbriefe mit dem Naba-Block sind sehr selten! Bl.1 [ 1000.Naba-Block 1934 auf tadellosem Einschreibe-Ersttagsbrief mit ESST „ZÜRICH 29.IX.34“ nach Basel mit Ankunftstempel. Mi. 1500,- €. Bl.1 FDC 300.40 C. auf 90 C. Flugpost 1936, seltener Aufdruck in orangerot, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, sauber gest., Attest Liniger. Mi. 800,- €. 293a # 250.40 auf 90 Rp. Flugpost, der gute hellrote Aufdruck, farbfrisch und tadellos gest., Fotobefund Renggli. Mi. 800,- €. 293a # 200.5 C. Freimarken 1936, geriffelte Gummierung, Doppelprägung in der Wertziffer, in „HELVETIA“ und in den Bergkonturen, tadellos postfr., Fotobefund Renggli. Mi. 450,- €. 298zDPI ** 100.-

59


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

4395F

20 C. rot, geriffeltes Papier, seltene Doppelprägung im unteren Rand, tadellos gest., Fotoattest Rellstab. (Zst. Nr. 205z.2.01). Mi. 500,- €. 301zIDPI # 120. 4396F Pro Juventute 1936, tadellos auf sehr schönem Ersttagbrief von „BULLE 1.XII.36“, besonders attraktiver und seltener Beleg. 306/09 FDC 300. 4397F 20 C. Landschaften auf einem außergewöhnlichen Katastrophenbrief von „OBERRIED BRIENZ 23.IX.41.“ mit beigesetztem klarem seltenem Zweizeiler „BEIM ZUGUNGLÜCK KIESEN BESCHMUTZT“ nach Bern. Es sind nur wenige Briefe hiervon bekannt geworden! 327 * 300. 4398F 3-10 Fr. Freimarken 1938 auf besserem, grünlichgrau getöntem Faserpapier, 3 Fr. per siebenundzwanzigmal, 5 Fr. per zwanzigmal und 10 Fr. per neunzehnmal, meist in Einheiten, dabei auch Bogenecken, insgesamt 19 komplette Serien, tadellos postfr. Mi. 4910,- €. 328/30v ** 600. 4399F Landesausstellung 1939, tadellose Viererblockserie in den verschiedenen Landessprachen mit zentrischen Ersttags-Sonderstempeln „ZÜRICH 6.V.39.“, Attest Liniger. SBK 650,- Sfr. 344/55 # 150. 4400 Pro Patria 1940, sechs Werte in Viererblocks, 20 C. in beiden Farben, tadellos postfr. Mi. 186,- €. 364/68 ** 50. 4401 20 C. Pro Patria 1940, Viererblock, tadellos zentrisch gest. mit Originalgummi. SBK 300,- Sfr. 366b # 50. 4402F Pro Patria 1940, Dreierstreifen 5 - 20 C. sowie alle drei Paare aus dem Block, je tadellos gest. Dreierstreifen mit Fotoattest Renggli. SBK (Z28/31) 2575,- Sfr. 369/72 # 350. 4403F Marken aus Bundesfeier-Block 1940, tadellos gest. Mi. 590,- €. 369/72 # 120. 4404F Bundesfeier-Block 1940, farbfrisch und tadellos postfr. Mi. 400,- €. Bl.5 ** 100. 4405F Pro Patria-Block 1940, tadellos postfr. Mi. 450,- €. Bl.5 ** 90. 4406F Pro Patria-Block 1940, tadellos postfr. Mi. 450,- €. Bl.5 ** 90. 4407F Bundesfeier-Block 1940 mit idealem Ersttagsstempel „BERN SCHWEIZ. POSTMUSEUM 16.VII.40“ in absolut perfekter Erhaltung. Fotoattest „ECHT UND FEHLERFREI“ Marchand. SBK 1250,- Sfr. Bl.5 # 250. 4408F Bundesfeier-Block 1940, farbfrisch und sehr schön gest. „DAVOS 30.VII.40.“ in perfekter Erhaltung. Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Eichele. Mi. 700,- €. Bl.5 # 200. 4409F Bundesfeier-Block 1940, ideal gest. „MENZIKEN 19.VII.40.“ in absolut perfekter Erhaltung. Fotoattest „ECHT UND FEHLERFREI“ Marchand. Mi. 700,- €. Bl.5 # 200. 4409AF Bundesfeier-Block 1940, farbfrisch und in voller Originalgröße, mit vollständiger Gummierung, ideal gest. „BERN SCHWEIZ.POSTMUSEUM 1.VIII.40.“. Bl.5 # 200. 4410F Bundesfeier-Block 1940, farbfrisch und in voller Originalgröße, besonders schön und klar gest. „BERG 7.IX.40.“. Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Eichele/SBPV. Mi. 700,- €. Bl.5 # 180. 4411F Bundesfeier-Block 1940, farbfrisch und tadellos auf Brief mit übergehendem klarem Stempel „BERN SCHWEIZ. POSTMUSEUM 11.XI.40“ nach Luzern adressiert. Attest Liniger. Bl.5 * 250. 4412F 1 Fr. Oberst Pfyffer mit Doppelprägung, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., seltene Abart, geprüft Rellstab, Fotoattest Eichele. Mi. 900,- €. 382DP ** 270. 4413F 1,50 Rp. historische Bilder 1941, senkrechtes Paar vom Unterrand mit spektakulärer Abart „GEKLEBTE PAPIERBAHN“, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. Es sind nur wenige Exemplare hiervon bekannt geworden! (Zumstein Nr. 250.1.08.). Fotoattest Eichele. 384Abart ** 1300. 4414 2 Fr. Freimarken 1941 mit Doppelprägung, tadellos postfr. und tadellos gest. „BASEL 27.X.42“. Mi. 150,- €. 385DPI **/# 50. 4415F Flugpostserie in Viererblocks, einheitlich aus der rechten unteren Bogenecke, ungefaltet, tadellos postfr. Mi. 400,- €++. 387/94 ** 100. 4416 Flugpost 1941, Viererblock-Serie tadellos postfr. Mi. 400,- €. 387/94 ** 80.-

60


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

4417

50 C. Flugpost 1941 mit Doppelprägung, tadellos postfr. innerhalb eines Viererblocks. Mi. 180,- €+. 389DP ** 50. 4418 750 Jahre Bern 1941, Viererblock mit Plattenfehler „SPINNE“. Mi. 180,- €. 398V # 50. 4419F Pro Juventute-Block 1941, tadellos mit SST „ZÜRICH SCHWEIZER TAG DER BRIEFMARKE 7.XII.41“. mit voller Originalgummierung. Mi. 450,- €. Bl.6 # 130. 4420F Bundesfeier-Block 1942 mit klarem Ersttagsstempel „BERN 15.VI.42.“ in perfekter Erhaltung. Fotoattest Rellstab. SBK 475,- Sfr. Bl.7 # 100. 4421F Bundesfeier-Block 1942, tadellos gest. „ZÜRICH 1.X.42.“, Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Eichele. Mi. 300,- €. Bl.7 # 80. 4422 Zürich-Blockmarken, 4 Rp. (4) und 6 Rp. auf dekorativem Brief mit rotem SST „ZÜRICH 2.III.43“ nach Bern. 417/18 * 60. 4423 Pro Juventute 1944 auf tadellosem Faltblatt-FDC. Mi. 350,- €. 439/42 * 50. 4424 Kriegsgeschädigten-Block 1945, tadellos postfr. Mi. 220,- €. Bl.11 ** 50. 4425F Basler Taube-Block 1945, sieben Stück, tadellos postfr. Mi. 1120,- €. Bl.12 ** 140. 4426F Basler Taube-Block 1945, fünf Stück, tadellos gest., davon vier mit dem roten Sonderstempel von Basel. Mi. 600,- €. Bl.12 # 110. 4427F PAX-Serie 1945, in waagerechten Paaren, dabei die sechs Höchstwerte einheitlich aus der linken unteren Bogenecke, alle sauber und einheitlich gest. „BERN BRIEFANNAHME 31.V.46.“. Eine Liebhaberserie für höchste Ansprüche! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Renggli. 447/59 # 1000. 4428F PAX-Satz 1945, tadellos einheitlich gest. mit Ersttagsstempel „HÄGGENSCHWIL-9.V.45“, in dieser Form eine seltene und dekorative Serie! SBK 3750,- Sfr. 447/59 # 700. 4429F PAX-Serie 1945, alle 13 Werte auf drei sehr schönen PTT-Blättern, ideal gest. „BERN BRIEFANNAHME 26.V.45.“. Eine wundervolle Serie für höchste Ansprüche! 447/59 [ 900. 4430F PAX-Serie 1945 auf zwei tadellosen Ersttagsbriefen per Einschreiben von „SCHLIEREN 9.V.45.“ nach Zürich bzw. von „KONOLFINGEN 9.V.45.“. Eine sehr dekorative und seltene Serie! Attest Liniger bzw. Fotoattest Marchand. 447/59 FDC 2000. 4431F 80 C. PAX 1945, wundervoller Viererblock, zentrisch und klar gest. „ZÜRICH 31.V.46.“ in perfekter Erhaltung. Fotoattest Rellstab. Mi. 400,- €++. 454 # 100. 4432F 2 Fr. PAX 1945, tadellos gest., geprüft Renggli. Mi. 200,- €. 456 # 40. 4433F 10 Fr. PAX, farbfrischer Viererblock, nahezu zentrisch gest., sehr dekorativ. 459 # 160. 4434F 10 Fr. PAX 1945, tadellos gest., geprüft Liniger. Mi. 150,- €. 459 # 30. 4435 Bundesfeier 1945, Viererblock-Serie, jeweils tadellos zentrisch gest. SBK 340,- Sfr. 460/63 # 50. 4436 Imaba-Block 1948, vier Stück, tadellos postfr. Mi. 360,- €. Bl.13 ** 50. 4437F Imaba-Block 1948, vier Stück, tadellos gest., davon drei mit entsprechendem Sonderstempel von Basel. Mi. 360,- €. Bl.13 # 50. 4438 30 C. eidgenössische Post 1949, seltener Plattenfehler „STARKE RETUSCHE DES UNTERGRUNDS ZWISCHEN 1949 UND WERTANGABE“ auf Feld 8, tadellos postfr. innerhalb eines vollständigen Originalbogens. Mi. 250,- €+. 521V ** 50. 4439 Pro Juventute 1949 auf tadellosem Einschreibe-Ersttagbrief mit französischem ESST „BERNE 1.XII.49“ nach Zürich mit Ankunftsstempel. SBK 210,- Sfr. 541/44 FDC 50. 4440 Bundesfeier 1951, Viererblock-Serie, jeweils tadellos mit zentrischem Ersttagsstempel, SBK 320,- Sfr. 555/59 # 50. 4441F Lunaba-Block 1951, tadellos postfr. Mi. 280,- €. Bl.14 ** 50. 4442F Lunaba-Block 1951, tadellos postfr. Mi. 280,- €. Bl.14 ** 50. 4443F Lunaba-Block 1951, tadellos mit ESST „LUZERN 29.IX.51“. Mi. 200,- €. Bl.14 # 50. 4444F Lunaba-Block 1951, tadellos mit ESST „LUZERN 29.IX.51“. Mi. 200,- €. Bl.14 # 50.-

61


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

4445F 4446

Lunaba-Block 1951, tadellos mit SST „LUZERN 7.X.51“. Mi. 200,- €. Bl.14 # 50.Pro Juventute 1951, Viererblock-Serie, jeweils tadellos mit zentrischem Ersttagsstempel, meist „BERN“. SBK 280,- Sfr. 561/65 # 50. 4447F Pro Juventute 1952/58, alle Serien komplett auf sieben tadellosen schönen Ersttagbriefen. SBK 675,- Sfr. 575/667ex FDC 90. 4448F Schmetterlings-Kehrdruckbogen 1953, farbfrisch und in voller Originalgröße, ungefaltet, ideal gest. „BERN 30.VI.54.“. Geprüft und Attest Liniger. Mi. 1500,- €. MHB42 # 350. 4449F Pro Juventute-Kehrdruckbogen 1953, farbfrisch und tadellos, ungefaltet mit ideal aufgesetzten ESST „BERN 1.XII.53.“. Mi. 1500,- €. MHB42 # 350. 4450F Lausanne-Block 1955, 18 Stück, tadellos postfr. Mi. 1980,- €. Bl.15 ** 220. 4451F Lausanne-Block 1955 extrem stark verschnitten, dadurch ohne die Wertstufe 10 C., die 20 C. senkrecht stehend, links mit Farbrandstreifen in grün/schwarz/rot/gelb. Außerdem fehlt der Gründruck im Rand. Eine spektakuläre und in dieser Form vermutlich einmalige Abart, wie sie eindrucksvoller nicht sein könnte! Bl.15 Abart ** 800. 4452F 50 C. Neuchatel 1968 vierseitig ungezähnt, farbfrisch und tadellos postfr. Eine sehr seltene Abart! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Marchand BPP. Mi. 2000,- €. 883U ** 500. 4453F Europa-Serie 1994 mit Zusatzfrankatur 10 Rp. (2), auf sehr schönem offiziellem Ballonpostbrief zugunsten der Piccard-Stiftung, befördert mit dem Ballon „ORBITER 3“ mit SST „CHATEAU D OEX 1.3.99.“ nach Genf mit Ankunftsstempel und Unterschriften der Piloten Brian Jones und Bertrand Piccard. Auflage nur 1200 Stück! Abopreis 478,- Sfr. (Schweizer LuftpostHandbuch Nr. SF 99.1.a). 1525/26 * 220. 4456 5 Fr. Stickerei-Kleinbogen 2000, zwei Stück, tadellos postfr. Mi. 440,- €. 1726 ** 70.SCHWEIZ-MARKENHEFTCHEN 4457F

Helvetia-Brustbild 1907, Markenheftchen mit rosa Deckel und vier Heftchenblättern mit Zwischenblättern, Vorderdeckel war aufgeklappt, soweit tadellos postfr. Selten!

MH0-6 **

120.-

46/63 **

50.-

SCHWEIZ-DIENSTMARKEN 4458 4459F

Freimarken 1942, Viererblock-Serie vom Bogenrand, tadellos postfr. Mi. 300,- €. 2 Fr. Oberst Forrer mit klarer Doppelprägung, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, sauber gest. „BERN 30.XI.57.“, selten, Fotoattest Marchand. Mi. 500,- €.

63DPI # 180.-

SCHWEIZ-DIENST I./DEP.ABTEILG.IND.KRIEGSWIRTSCHAFT 4460F

Dienstmarkenserie 1918 mit seltenem dünnem Aufdruck, farbfrisch und tadellos postfr., alle Werte signiert, für sieben Werte Attestkopien für ehemalige Viererblocks Abt. Mi. 1700,- €.

1/8I **

600.-

SCHWEIZ-ZUSAMMENDRUCKE-SENKRECHT 4461F

10 + 15 und 15 + 10 C. Tell 1914, jeweils innerhalb eines Viererblocks, Zähnung siehe Foto, ungefaltet und tadellos gest. Mi. 690,- €.

S1,3 # 120.-

SCHWEIZ-ZUSAMMENDRUCKE-WAAGERECHT 4462

4463 4464

5 C. Tellknabe 1909, Type II im waagerechten Kehrdruckpaar, leicht vorgefaltet, sonst tadellos und klar gest. „SCHÖFTLAND 24.VII.19“. Mi. 420,- €. 15 C. Tell, Kehrdruck, tadellos gest. Mi. 200,- €. Freimarken mit neuem Wertaufdruck, vier Kehrdrucke, tadellos gest. Mi. 200,- €.

62

K5II # 60.K12 # 50.K13/16 # 50.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

4465F

25 Rp.-Z-25 Rp., waagerechtes Zwischenstegpaar mit großer Lochung, farbfrisch und sehr gut gezähnt, sauber gest. „BERN“. Ein seltener Zwischensteg! Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Eichele/SBPV. SBK 2600,- Sfr. 4466 10 C. Landschaften 1936, glatte Gummierung, Type I mit Doppelprägung im gesamten Markenbild im Kehrdruckpaar, tadellos postfr. Mi. 260,- €. 4467 10 C. Landschaften 1936, geriffelte Gummierung, Type I, Doppeldruck im gesamten Markenbild im Kehrdruckpaar, tadellos postfr. Mi. 260,- €. 4468F Landesausstellung 1939, alle 18 waagerechten Zusammendrucke, tadellos gest. Mi. 756,- €. 4469F 5 Rp. Pro Juventute 1915, waagerechtes Kehrdruckpaar, farbfrisch und sehr gut gezähnt, sauber gest. „ROMANSHORN 22.II.16.“. Fotoattest Marchand/Von der Weid. Mi. 1200,- €. 4470F 5 Rp. Pro Juventute 1915, waagerechtes Kehrdruckpaar, farbfrisch und sehr gut gezähnt, sauber gest. „GRANGES 30.XII.15.“. Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Eichele/SBPV. SBK 1800,- Sfr. 4471F 10 C. Landschaften 1936, geriffelte Gummierung, Type I, waagerechtes Kehrdruckpaar mit Doppelprägung im gesamten Markenbild, tadellos gest. „BERN 1 22.XII.37“. Mi. 400,- €. 4472F 10 C. Landschaften 1936, glatte Gummierung, Type I, waagerechtes Kehrdruckpaar mit Doppelprägung im gesamten Markenbild, tadellos gest., Fotobefund Trüssel. Mi. 400,- €. 4473 Pro Juventute 1953, Herzstück aus Zusammendruck-Bogen sowie Kehrdruckpaar 20 + 30 C., jeweils tadellos gest. mit zentrischem ESST „BERN“ SBK 265,- Sfr. 4474F 10 Rp. Tell-Z-5 Rp. Tellknabe, waagerechter Zusammendruck mit senkrecht perforiertem Zwischensteg, farbfrisch und sehr gut gezähnt, sauber gest. „(THUN) KASERNE III“ mit vollständiger, geriffelter Originalgummierung. Ein seltener Zwischensteg! Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Eichele/SBPV. SBK 1800,- Sfr. 4475F 10 Rp. dunkelviolett, Tellbrustbild auf sämischem Papier mit geriffelter Gummierung, waagerechtes Zwischenstegpaar, senkrecht perforiert, sauber gest. „DAVOS 26.V.35.“. Ein seltener Zwischensteg! Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Eichele/SBPV. SBK 1800,- Sfr.

WZ1A # 600.K33YIDPII **

50.-

K33zIDPII **

50.-

W7/24 # 200.-

K9 # 350.-

K9 # 350.-

K24zIDPII # 90.-

K33yIDPII # 90.-

K44 # 50.-

WZ29zC # 400.-

WZ30zC # 400.-

SCHWEIZ-GANZSACHEN 4476F

25 C. grün, Tübli-Ganzsachen-Umschlag, ohne Absenderklappe, mit dekorativer Zeichnung von „LAUSANNE 2.XII.80“ nach London mit rotem Eingangsstempel. Tübli-Ganzsachen-Umschläge mit zeitgenössischen Zeichnungen sind selten, ins Ausland gelaufen sind nur wenige Belege bekannt geworden.

U12A GA

200.-

1/8I *

160.-

SCHWEIZ-IND.KRIEGSWIRTSCHAFT 4477F

Dünner Aufdruck1918, tadellos ungebr. Mi. 900,- €.

SCHWEIZ-PORTOFREIHEITSMARKEN 4478F

2 C. dunkeloliv/dunkelorangerot 1911, tadelloser Eckrand-Zwölferblock oben links mit stark nach oben verschobenen Kontrollnummern 1-16, tadellos gest. Eine besonders schöne Einheit dieser markanten Abart! 4479F Portofreiheitsmarken ohne Kontrollnummer, tadellos gest. SBK 750,- Sfr. 4480F Alpenrosen/Gebirgslandschaft 1927, ohne Kontrollnummer, tadellos gest. SBK 750,- Sfr.

63

2I # 200.11/13IIx # 100.11/13IIx # 100.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

SCHWEIZ-HALBAMTL.FLUGMARKEN 4482F

50 C. Aarau mit Zusatzfrankatur 5 C. Tellknabe auf offizieller Postkarte, Ecken abgeschrägt, Frankatur geringe Fleckchen, mit K2 „SCHWEIZ. FLUGPOST START AARAU 6.IV.13.“ nach Lenzburg. Fotoattest Rellstab.

1I * 200.-

SCHWEIZ-SDN 4483F

Freimarken 1922, je im Viererblock tadellos mit zentrischem Stempel in dieser Form seltene Serie! Mi. 1400,- €+. 4484 80 C. schwarzgraublau/mattrötlichorange Freimarken 1922, glatte Gummierung, tadellos ungebr. Mi. 140,- €. 4485F Freimarken-Serie 1927/31, normales Papier, tadellos gest. Mi. 300,- €. 4486F Abrüstungskonferenz 1932, die komplette Serie zu sechs Werten, farbfrisch und tadellos ungebraucht, eine sehr seltene Serie, Fotoattest Diena. 4487F 3-35 Rp. mit geriffelter Gummierung, Aufdruck „SOCIETE DES NATIONS“, dabei 10 Rp. in beiden Typen, farbfrisch, sehr gut gezähnt und tadellos ungebraucht mit Originalgummierung. Eine sehr seltene, fast immer fehlende Ausgabe! Fotoattest Eichele/SBPV. SBK 5600,- Sfr. 4488F Völkerbund- und Arbeitsamtgebäude 1938, alle vier Werte mit Aufdruck „SOCIETE DES NATIONS“, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. in perfekter Erhaltung. Eine außerordentlich seltene, insbesondere in postfr. Erhaltung fast nie angebotene Ausgabe. Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Eichele/SBPV. 4489F 10 Rp. dunkelbraun, glatte Gummierung, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos ungebraucht, seltene Ausgabe, Fotobefund Eichele. SBK 550,- Sfr.

1/15 # 300.11x * 50.26/35x # 80.-

36/41 *

1500.-

47/54z *

1800.-

57/60 **

2000.-

68a *

150.-

SCHWEIZ-ONU 4490 4491F 4492F 4493F 4494 4495 4496F 4497

Freimarken 1950, Viererstreifen einheitlich vom rechten Rand, ideal einheitlich gest. Mi. 400,- €. Freimarkenserie 1950 in waagerechten Paaren, jeweils ein Wert mit Aufdruckfehler „CUROPEEN“, tadellos postfr., Attest Nussbaum. Mi. 1040,- €. Freimarken 1950 mit Aufdruckfehler „CUROPEEN“ in waagerechten Oberrandpaaren mit Normalmarken, tadellos postfr. Mi. 920,- €. Freimarken 1950, alle 11 Werte mit Plattenfehler „U UNTEN GEBROCHEN“, tadellos postfr. Mi. 700,- €. Freimarken 1950, tadellos postfr. Mi. 640,- €. Aufdrucke 1950, Mi.Nr. 1, 2, 5 und 7 mit Plattenfehler V, tadellos ungebr. Mi. 400,- €. Freimarkenserie 1950, alle neun Werte, farbfrisch und tadellos postfr. Mi. 600,- €. 80 C. - 10 Fr. Freimarken 1950, tadellos postfr. Mi. 480,- €.

1/11 # 60.1/11I **

180.-

1/11I **

140.-

1/11II ** 1/20 **

110.150.-

1/20 *

60.-

12/20 ** 12/20 **

120.120.-

SCHWEIZ-IRO 4498F

Freimarkenserie 1950 im vollständigen Originalbogen, ungefaltet, ideal gest. „GENEVE PALAIS WILSON 21.II.52.“. Enthalten sind die Plattenfehler Mi.Nr. 1/5I und 1/5II jeweils zweimal auf den Feldern 13 bzw. 38 und 21 bzw. 46. Mi. für die Normalserien 9000,- €, mit Plattenfehler 11600,- €.

1/8 # 1500.-

SCHWEIZ-AUTOMATENMARKEN 4499 4500

Automatenmarken 1976, alle vier Werte tadellos postfr. bzw. ideal zentrisch gest. SBK 200,- Sfr. Automatenmarken-Serie auf tadellosem R-Brief, dabei A4 mit Druckausfall oben rechts. Selten!

64

1.1/4 **/# 40.1/4 * 60.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

SCHWEIZ-LITERATUR 4501 4502

Les Marques postales de la Suisse 1650-1850, Henrioud/Winkler, 1945, 336 Seiten, auf französisch. Postgeschichte und klassische Philatelie des Kantons Schaffhausen, Rudolf C. Rehm, 1987, 312 Seiten, mit zahlreichen Abbildungen.

80.-

50.-

SCHWEIZ-ZEPPELINPOST (NACH SIEGER-KATALOG) 4503F

Weltrundfahrt 1929, Ganzsache mit guter rückseitiger Zusatzfrankatur, tadellos, alle Stempel, von „ZÜRICH 13.VIII.29“, selten! Südamerikafahrt 1930, Ganzsache mit guter Zusatzfrankatur, tadellos von „ROMANSHORN 16.V.30“, alle Stempel, nach Brasilien. Selten! Romfahrt 1933, sehr schöne Zeppelinkarte, alle Stempel, von „ROMANSHORN 28.V.33“ nach Winterthur. Selten!

207 * 180.-

4506F 20 Para, farbfrisch und tadellos auf dekorativem Brief mit Ovalstempel „PAID PLACENO“ mit beigesetztem K2 „SABAC“ nach Belgrad mit Ankunftsstempel. Selten!

5 * 270.-

4504F 4505F

30 * 180.57 * 140.-

SERBIEN

SLOWAKEI 4507F

Freimarkenserie 1939, farbfrisch und tadellos postfr. Mi. 550,- €.

2/22 **

180.-

SPANIEN 4508F

2 Reales violett, Königin Isabella II., waagerechter Viererstreifen wundervoll farbfrisch und sehr gut gerandet in tadelloser Erhaltung auf attraktivem Brief von „BILBAO“ nach Arequipa/Peru mit rotem Transitstempel „LONDON 13.JU.59“, sowie schwarzem Transitstempel „PANAMA 11.JY.1859“. Eine Briefseltenheit der klassischen SpanienPhilatelie mit seltener Destination! 4509F 2 Reales lila auf blasslila, waagerechtes Paar, links schmal, dreiseitig breitrandig, farbfrisch auf gef. Brief, Umschlag etwas gummifleckig, übergehend entwertet mit Rueda De Carreta „6“ und beigesetztem Aufgabestempel „MALAGA 21.JUN.62.“ mit rotem Transitstempel „LONDON PAID 27.JU.62.“ und blauem K2 „LA GUAIRA 21.JUL.“ nach Carupano/Venezuela. In Venezuela wurde der Brief mit zwei Reales Lokalporto belastet und daher mit blauer Taxziffer „2“ versehen. Ein sehr interessanter und ganz außergewöhnlicher Brief mit sehr seltener Destination! (Edifil-Nr. 56). Fotoattest Eichele. 4510F 4 C. blau, 40er-Block auf Briefstück, farbfrisch, rechter Fünferstreifen senkrechter Bug, eindrucksvolle und sehr seltene Einheit! 4511F 25. Jahrestag der Krönung von König Alfons XIII. 1927, alle 10 Werte farbfrisch und tadellos ungebraucht. Auflage nur 6600 Serien! 4512F 50 Pta. Sorolla 1953, tadellos postfr. 4513F 35 Pta. Leuchtturm Calella Barcelona, der seltene Sonderdruck, farbfrisch und tadellos postfr. auf ungummiertem Papier (Nr. 01411). Auflage nur 10000 Stück! 4514F Briefmarkenausstellung Philatem 1986 in Callela, der seltene Sonderdruck in schwarzbraun (Format 110:80 mm), farbfrisch und in perfekter Erhaltung, Auflage nur 10000 Stück. Mi. 1000,- €. 4515F Briefmarkenausstellung Philatem 1986 in Callela, der seltene Sonderdruck in schwarzbraun (Format 110:80 mm), farbfrisch und in perfekter Erhaltung, Auflage nur 10000 Stück. Mi. 1000,- €.

65

42 [ 2500.-

48 [ 2500.68I r 300.351/60 * 1020 **

220.250.-

2731SD **

350.-

2731SD

350.-

2731SD

350.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

SPANIEN-BESONDERHEITEN 4516

Concerto Espana 1984, sehr schöne großformatige Gedenkmappe in rot mit vorderseitigem Wappen, sowie dem postfr. Block Espana 1984, zwei Sonderdrucken etc. Limitierte Auflage!

Mappe

100.-

1625UM **

90.-

Bl.10Abart **

90.-

2018F **

180.-

2019Abart **

180.-

2019Abart **

140.-

2019Probe **

140.-

2019PZW **

270.-

TÜRKEI 4517F 4518F 4519F

4520F 4521F 4522F

4523F

105 L. Europa 1959, senkrechter Fünferstreifen, hierbei ein Paar in der Mitte ungezähnt, tadellos postfr. Selten! Tag der FIP 1963, Block mit fehlendem Druck der Farbe rot (Emblem unten), tadellos postfr. Selten! 50 K. Europa 1966, senkrechtes Zwischenstegpaar ohne Druck der Farbe schwarz, tadellos postfr., wahrscheinlich aus der Makulatur stammend. Sehr dekorativ und selten! 130 K. Europa 1966, senkrechtes Zwischenstegpaar in Fehlfarbe, tadellos postfr., wahrscheinlich aus der Makulatur stammend. Sehr dekorativ! 130 K. Europa 1966, in hellbraun (ohne schwarz und rot) im senkrechten Zwischenstegpaar, tadellos postfr., wahrscheinlich aus der Makulatur! 130 K. Europa 1966, Probedruck in violett, gezähnt im senkrechten Zwischenstegpaar, tadellos postfr., interessantes Stück, vermutlich aus der Makulatur! 130 K. Europa 1966, Probedrucke in orangebraun bzw. hellviolett, ohne Schwarzdruck, tadellos in Zwischenstegpaaren vom linken Bogenrand, postfr. sehr dekorativ und selten!

UNGARN 4524F

4525F

80 Jahre ungarische Briefmarken 1951, die seltene Sonderblock-Ausgabe in lila, die nur an die Mitglieder des Ausstellungskomitees verteilt wurde, gezähnt, gestempelt „SZEGED 18.11.83.“. Donau-Kommission 1967, ungezähnte Serie zu sieben Werten in Viererblocks vom rechten Bogenrand, tadellos postfr. Mi. 1200,- €.

Bl.20lila # 250.2323/29B **

140.-

39/44 **

1100.-

VATIKAN 4526F

Provisoriensatz 1934, alle sechs Werte farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. Fotoattest Vespermann BPP. 4527F Provisorien-Satz herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt auf wunderschön illustrierter Postkarte, klarer Stempel „CITTA DEL VATICANO 12.9.34“ nach Nürnberg. Der Spitzensatz von Vatikan ist bereits als normale Satzfrankatur extrem selten. In der hier angebotenen Form eine Augenweide für allerhöchste Ansprüche! Sassone 5000,- €. 4528F Juristenkongress 1935 farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Mi. 800,- €. 4529F 25 C. Konzil 1946, Unterrandstück unten ungezähnt, tadellos postfr., seltene Abart, im Michel nicht verzeichnet! 4530F 75 C. Konzil 1946, Unterrandstück unten ungezähnt, tadellos postfr. Seltene Abart, im Michel nicht verzeichnet! 4531F 1 L. Konzil 1946, Unterrandstück unten ungezähnt, tadellos postfr. Seltene Abart, im Michel nicht verzeichnet! 4532F 15 L. Flugpost 1947 im waagerechten Paar, tadellos auf Rückschein „AVIS DE RECEPTION“, Gebrauchsspuren, mit K2 „VATICANO 27.10.1948.“ in die USA mit Ankunftsstempel „PLEASANTVILLE 2.NOV.1948.“. Sehr seltene Verwendungsform!

66

39/44 [ 1200.45/50 **

250.-

127Uu **

90.-

129Uu **

90.-

130Uu **

90.-

143 * 100.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

VATIKAN-BESONDERHEITEN 4533F Suchbrief eines italienischen Kriegsgefangenen in einem ägyptischen Lager an das Vatikanische Informationsbüro vom 2.10.1944 mit Lagerstempel. Selten! 4534F Suchbrief eines französischen Kriegsgefangenen, leichte Gebrauchsspuren, aufgegeben in einem ägyptischen Gefangenenlager in Alexandrien am 15.9.1944 an das Informationsbüro des Vatikan mit Siegel der Nuntiatur in Ägypten. Selten!

* 90.-

* 90.-

ZYPERN 4535F Europhilex-Block 1995, tadellos postfr., Auflage nur 7290 Stück. Mi. 450,- €. 4536F Europhilex-Block 1995, tadellos postfr., Auflage nur 7290 Stück. Mi. 450,- €.

Bl.18 **

120.-

Bl.18 **

120.-

BADEN 4537F

4538F

4539F

4540F

4541F

4542F

4543F

4544F

1 Kr. schwarz auf sämisch, wundervoll farbfrisch und gut gerandet auf herrlichem Briefstück mit klarem Nrs „87 (MANNHEIM)“. Ein Luxusstück für hohe Ansprüche! Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST TADELLOS“ Brettl BPP. 1 Kr. schwarz auf braun und 3 Kr. schwarz auf orangegelb, seltene Auflagen-Mischfrankatur, normal geschnitten auf dekorativem Briefstück mit Nrs „153 (WALDSHUT)“. Ein Liebhaberstück! Geprüft Seeger BPP. 3 Kr. schwarz auf gelb, sowie 9 Kr. schwarz auf lilarosa mit 14 mm breitem Bogenrand, beide Werte farbfrisch und gut gerandet, 9 Kr. oben ausgabentypisch berührt, auf sehr schönem kleinformatigem Brief mit Nummernstempel „69“ und beigesetztem K2 „KENZINGEN“ nach Karlsruhe. Ein besonders schöner, tarifgerecht frankierter Brief der 2. Gewichtsstufe. Insbesondere solch breite Randstücke sind außerordentlich selten, in dieser Kombination eine Rarität! Fotoexpertise Stegmüller BPP. 9 Kr. schwarz auf mattrötlichkarmin, allseits breit- bis überrandig mit Teilen der Nachbarmarken auf dekorativem kleinformatigem Brief mit blauem Nrs. „74“ und beigesetztem blauem L2 „KROTZINGEN 5.Mai (1852)“ mit vollständigem Inhalt nach Ulm. Ein besonders schöner Brief mit seltener Farb-Abstempelung! Geprüft Englert BPP. 9 Kr. schwarz auf lilarosa, farbfrisch, gut gerandet mit besonders dekorativer weißer Druckfalte durch das Markenbild und klarem Nrs „19“ (BRUCHSAL). Derart markante Druckfalten sind auf der ersten Ausgabe von Baden kaum zu finden! 3 Kr. schwarz auf grün, waagerechtes Paar, zweiseitig berührt, sonst riesenrandig mit Teilen der Nachbarmarken und außergewöhnlich breitem Oberrand von 13 mm auf dekorativem Brief, Umschlag zwei unbedeutende Einrisse, von „BOXBERG 14.DEZ. (1857)“ nach Bartenstein mit Transit- und Ankunftsstempeln. Derart breite Bogenränder sind insbesondere auf Brief außerordentlich selten! 6 Kr. schwarz auf gelb, farbfrisch und allseits vollrandig, ein kleiner Fleck und Eckbug bedeutungslos, sehr seltene Entwertung durch K2 von „FREIBURG“. Bedeutende Baden-Rarität, da 1997 laut Frau Brettl nur dieses Stück und 1 Brief bekannt gewesen sind. Extrem seltene Spätverwendung für Spezialisten! Fotoattest Brettl BPP. 3 Kr. schwarz auf blau, farbfrisch mit breitem Oberrand, zweiseitig berührt, links breitrandig auf großem Briefteil, oben hinterklebt, mit Nummernstempel „101“ und zusätzlichem Bahnpost-Nummernstempel „164“, sowie beigesetztem L2 „OBERKIRCH 11.JAN.“ nach Steinbach, geprüft Flemming BPP.

67

1a ] 500.-

1b,2a r 350.-

2b,4b [ 1200.-

4a [ 1000.-

4b Abart # 200.-

6 * 400.-

7 # 400.-

8 r 100.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

4545F 18 Kr. grün, wundervoll farbfrisches und gut gezähntes Luxusstück auf herrlichem Briefstück mit sauber aufgesetztem klarem K2 „LAHR 20.OKT.“. Ein Ausnahmestück! Fotoattest Seeger BPP. 21a ] 500. 4546F 30 Kr. gelborange und 6 Kr. ultramarin, beide Werte farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos auf sehr schönem Briefstück mit klarem K2 „MANNHEIM 13.JUL.“, eine sehr attraktive Kombination in perfekter Erhaltung. Luxus! Fotoattest Flemming BPP. 22a,19a ] 2000. 4547F 30 Kr. dunkelgelblichorange, leuchtend farbfrisch und perfekt gezähnt, sauber gest. „MANNHEIM 30.DEZ.“. In dieser exzellenten Qualität eine sehr seltene Ausgabe. Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST TADELLOS“ Maria Brettl. 22b # 1800. 4548F 1 Kr. hellgrün, farbfrisch und gut gezähnt auf dekorativer Vertreterkarte der „CICHORIEN-CAFFE-FABRIK DANIEL VOELCKER IN LAHR“ mit K1 „LAHR 18.AUG.“ nach Augsburg mit Ankunftsstempel. Sehr dekorativ und selten! 23 * 250. 4549F 1 Kr. grün, zwei farbfrische Exemplare, ein Wert Nadelloch, auf leicht verkürztem Nachnahme-Streifband mit K1 „CARLSRUHE“ nach Oberwihl. 23 * 50. 4550F 7 Kr. blau auf Laufzettel zur Nachforschung über eine Einschreibe-Briefsendung mit K2 „ST.BLASIEN 17.JUL.(1870)“ nach Lunen/Westphalen und zurück mit entsprechenden Transit- und Ankunftsstempeln. Die Marke minimal fleckig und kleiner Randspalt, sonst außergewöhnlich gut erhalten für ein derartiges Poststück. Laufzettel für Sendungen der Briefpost sind außerordentlich selten und von Baden nur in ganz wenigen Exemplaren bekannt geworden. 25a [ 1500.BADEN-GANZSACHEN 4551F 9 Kr. rotbraun, Ganzsachenumschlag mit beigesetztem K2 „KEHL 11.MRZ. (1869)“ mit Rahmenstempel „B.6K.“ nach Paris/Frankreich mit Grenzübergangsstempel und Ankunftsstempel.

U14 * 150.-

BADEN-ORTSSTEMPEL 4552F

„OESTRINGEN 25.OKT.“ zweimal beispielhaft gestochen klar mit kopfstehender Uhrzeit-Angabe auf attraktivem Brief mit Luxusstück 3 Kr. mittelrosarot (Mi. Nr. 24) nach Hirschhorn mit Ankunftsstempel. Dieser späte Postort wurde erst im August 1871 verwendet und es sind nur wenige Briefe hiervon bekannt geworden. Eine Baden-Rarität!

* 250.-

BAYERN-VORPHILA 4553F

„MONACO (MÜNCHEN)“, interessanter Brief von 1698 mit vollständigem Inhalt, auf italienisch geschrieben, nach Brüssel/Belgien. Ein seltener früher Auslandsbrief!

* 100.-

BAYERN 4554F 1 Kr. schwarz, Platte 1, waagerechtes Paar vom linken Bogenrand, ungebr. ohne Gummi, herrlich farbfrisch, waagerechte Bugspur, allseits gut gerandet, rechts unten minimal berührt. Das Paar weist deutlich unterschiedliche Farbnuancen auf, wobei die linke Marke fast tiefschwarz ist, die rechte in grauschwarz. In dieser Form eine sehr interessante und außergewöhnliche Einheit der ersten deutschen Briefmarke! Fotoattest Schmitt BPP. 4555F 1 Kr. schwarz, Platte I, farbfrisch und allseits breitrandig, an 3 Seiten mit Teilen der Zwischenlinien, leicht wolkiges Papier, das Federkreuz wurde etwas abgeschwächt, mit auf dieser Ausgabe seltenem Halbkreis-Stempel „SCHWARZENBACH“. Ein ansprechendes Exemplar der ersten Briefmarke Deutschlands. Fotoattest Maria Brettl.

68

1Ia (*)

1200.-

1Ia # 1000.-


Los-Nr.

4556F

4557F

4558F

4559F

4560F

4561F

4562F

4563F

4564F 4565F

4566 4567F 4568F 4569F 4570F

Kat-Nr. Ausruf

1 Kr. schwarz, Platte I, herrlich farbfrisch und breitrandig, minimal korrigiert, auf sehr dekorativer Drucksache mit geschlossenem Mühlradstempel „281“ und beigesetztem K2 „REGENSBURG 16. APR. 1850“ nach Passau. In dieser Form ein besonders attraktiver und seltener Beleg der ersten Briefmarke Deutschlands! Fotoattest Schmitt BPP. 1Ia [ 2500.1 Kr. schwarz, Platte I, wundervoll farbfrisch, allseits breit- bis überrandig, links und unten mit vollständigen Zwischenlinien in fehlerfreier Erhaltung auf Drucksache mit klarem HK „BAYREUTH 4/3 (1850)“ nach Graefenberg. Fotoattest Schmitt BPP. 1Ia [ 1800.1 Kreuzer schwarz, Platte 1 im waagerechten Kehrdruckpaar, die berühmte Sperati-Fälschung, farbfrisch und allseits breitrandig, tadellos auf ungummiertem Papier mit entsprechender rückseitiger Signatur in perfekter Erhaltung. Von dem Kehrdruckpaar sind nur wenige Sperati-Fälschungen bekannt geworden! 1IaKSperati (*) 500.1 Kreuzer schwarz, Platte 1, mit seltenem Plattenfehler „LINKE UNTERE ECKE ABGESCHRÄGT“, farbfrisch und allseits breitrandig, tadellos mit geschlossenem Mühlradstempel „396 (WÜRZBURG)“. Ein Kabinettstück dieser Bayern-Seltenheit! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Schmitt BPP. 1IaPFIV # 2000.1 Kr. grauschwarz mit Plattenfehler „N VON BAYERN BESCHÄDIGT“, allseits berührt (Randlinienschnitt), Knitter, hell, gest., Fotobefund Sem BPP. Mi. 3500,- €. 1IaPFV # 300.1 Kreuzer tiefschwarz, Platte 1, herrlich farbfrisches ungebrauchtes Luxusstück o.G., allseits breitrandig mit breitem linkem Bogenrand (19 mm). Derart breite Bogenränder sind von der tiefschwarzen Farbe sehr selten, wobei die Marke in ungebr. Erhaltung ohnehin selten angeboten werden kann! Fotoattest „TADELLOS ERHALTEN“ Sem BPP. 1Ib (*) 1500.1 Kr. tiefschwarz, Platte I, farbfrisch und allseits breitrandig, unten mit sehr seltener „VOLLSTÄNDIGER DOPPELLINIE“ (sogenannter kleiner Zwischensteg), Federzug entfernt, mit besonders klarem K2 „NÜRNBERG 18.FE.1850“, Kleine Bugspur. Ein sehr attraktives Exemplar dieser Bayern-Seltenheit, die in fast allen Sammlungen fehlt! Geprüft Pfenninger, Fotoattest Schmitt BPP. Mi. 7500,- €++. 1IbIII # 2000.1 Kr. schwarz, Platte II, farbfrisch, dreiseitig breitrandig, Unterrand angesetzt, auf Drucksache mit klarem geschlossenem Mühlradstempel „98“ und beigesetztem Halbkreisstempel „FÜRTH 2.9.(1850)“, nach Reisbach. Ein attraktiver Beleg der ersten Briefmarke Deutschlands! Fotoattest Schmitt BPP. 1IIa [ 1800.3 Kr. blau, gute Type I, farbfrisches Luxusstück mit zentrischem klarem gMR „23“, für höchste Ansprüche, geprüft Pfenninger, Brettl BPP. 2I # 100.3 Kr. blau, Platte II, herrlich farbfrisch und breitrandig mit äusserst seltener „VORAUSENTWERTUNG“ durch gMr „215“ mit beigesetztem klarem HK „MÜHLDORF 14.6.(1854).“ nach Altötting. Es sind nur wenige Vorausentwertungen von Mühldorf bekannt geworden, wobei es sich hier um eines der schönsten bekannten Belege handelt! Fotoattest Stegmüller BPP. 2II [ 700.1 Kr. rosa, Platte I, tadellos o.G., Mi. 240,- €. 3Ia (*) 50.1 Kr. rosa, zwei Exemplare in verschiedenen Farbnuancen mit zentrischem gMR „239“ bzw. „261“, geprüft Pfenninger, Schmitt BPP. 3Ia r 50.1 Kr. rosa, Platte I, farbfrisches und breitrandiges Luxusstück auf weißem Briefstück mit idealem oMR „356“, für höchste Ansprüche! 3Ia r 50.1 Kr. rosa, Platte I, farbfrisches und breitrandiges Luxusstück auf Briefstück mit idealem oMR „32“, signiert Bolaffi. 3Ia r 50.1 Kr. rosa, zwei senkrechte Dreierstreifen, allseits voll-bis breitrandig, zwei Werte Bug, auf kleinformatigem Brief mit gMR „261“ und beigesetztem HK „KRONACH“ nach Lichtenfels, geprüft Pfenninger, Bühler. 3Ia * 300.-

69


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

4571F

6 Kr. rötlichbraun, Type I, farbfrisches und allseits breitrandiges Luxusstück mit zentrischem gMR „288“, für höchste Ansprüche, Fotobefund Stegmüller BPP. 4I # 150. 4572F 6 Kr. rötlichbraun, Type I, farbfrisches Luxusstück, links mit voller Schnittlinie auf sehr schönem gef. archivfrischem Brief mit klarem Zweizeiler „MÜNCHEN 26.MAR.1850.“ nach Vilshofen. Ein besonders dekorativer Brief dieser gesuchten Ausgabe! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Schmitt BPP. 4I [ 500. 4573F 6 Kr. braun, Type I, farbfrisch und breitrandig mit vollständigen Zwischenlinien an 3 Seiten als tarifgerechte Einzelfrankatur auf sehr schönem weißem Brief mit sauber aufgesetztem K2 „AUGSBURG“ nach Ansbach. Ein sehr schöner Beleg dieser seltenen Ausgabe! Fotobefund „TADELLOSE ERHALTUNG“ Brettl BPP. 4I * 400. 4574F 6 Kr. rötlichbraun, Type I, farbfrisch und breitrandig, unten mit sehr seltener „DOPPELTER ZWISCHENLINIE“ auf sehr schönem Brief, kleines Stück des Seidenfadens fehlend, mit klarem HK „BAMBERG VI, 3-4 (1850)“ und zwei etwas abgeschwächten Federstrichen nach Eichstädt mit Ankunftsstempel. Die doppelte Zwischenlinie der ersten Auflage ist bereits lose außerordentlich selten. Auf Brief sind nur wenige Exemplare bekannt geworden. Eine Bayern-Seltenheit! Fotoattest Schmitt BPP. 4I/III [ 900. 4575F 6 Kr. rötlichbraun, waagerechtes Paar, allseits sehr breitrandig mit fast allen Zwischenlinien und zwei idealen gMR „406“. Luxus! 4II # 50. 4576F 6 Kr. braun, Typ II, Platte I, farbfrisch und allseits breitrandig mit sehr seltener Vorausentwertung durch gMr „297“ mit beigesetztem HK „ROTH 8.6.(1855)“ auf sehr schönem kleinformatigem Brief nach Ichenhausen mit Ankunftsstempel. Es sind nur wenige Vorausentwertungen von diesem Ort bekannt geworden, wobei es sich hier um einen besonders schönen Beleg handelt! Fotoattest Stegmüller BPP. 4II [ 700. 4577F 9 Kr. gelbgrün, linke obere Bogenecke herrlich farbfrisch mit klarem zentrischem Nummernstempel „160“, ein Luxusstück für höchste Ansprüche! Geprüft Brettl BPP. 5d # 100. 4578F 9 Kr. gelbgrün, Type III, farbfrisches und breitrandiges Luxusstück auf herrlichem Briefstück mit idealem, gestochen klarem gMR „358“, Fotobefund Sem BPP. 5dIII r 50. 4579F 12 Kr. rot, farbfrisch, dreiseitig voll- bis breitrandig, oben gering berührt, auf dekorativem Brief mit klarem oMR „25“ und beigesetztem HK „VORSTADT AU“ nach Neumarkt. Mi. 750,- €. 6 * 150. 4580F 18 Kr. gelblichorange, farbfrisches, allseits breitrandiges Luxusstück vom linken Bogenrand mit klarem zentrischem oMR „356“, signiert Bolaffi. 7 # 150. 4581F 1 Kr. gelb, senkrechtes Paar aus der linken unteren Bogenecke, farbfrisch und breitrandig mit klarem HK „RÖTZ“, Luxus! Signiert Bolaffi. 8I r 180. 4582F 1 Kr. gelb, waagerechter Dreierstreifen wundervoll farbfrisch und breitrandig auf sehr schönem Brief mit drei klaren gMR „100“ und beigesetztem HK „KLOST. ERBACH 15.5.(1867)“, geprüft Brettl BPP. 8I * 200. 4583F 6 Kr. blau mit seltenem violettem offenem Mühlradstempel „B.P.“ der ahnpost, farbfrisch, zweiseitig berührt, sonst breitrandig. Seltene Entwertung! 10a # 100. 4584F 6 Kr. blau, zwei Exemplare in deutlich unterschiedlichen Farbnuancen, farbfrisch und breitrandig, tadellos als 12 Kr.-Frankatur mit offenem Mühlradstempel „28“ und beigesetztem HK „BAHNH. AUGSBURG“ nach Troyes/Frankreich. Ein sehr schöner und in dieser Form seltener Brief! Geprüft Brettl BPP. 10a * 200. 4585F 9 Kr. ockerbraun, waagerechtes Paar wundervoll farbfrisch und breitrandig, lediglich im Zwischenraum Falzspur mit sauberem oMR „289“, Kabinett, Fotobefund Sem BPP. 11 # 50. 4586F 9 Kr. ockerbraun, farbfrisch und allseits gut gerandet auf herrlichem weißem Briefstück mit gestochen klarem gMR „285“. Luxus! 11 r 50.-

70


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

4587F

12 Kr. gelbgrün, farbfrisches, allseits breitrandiges Luxusstück auf Briefstück mit klarem gMR „567“, geprüft Grobe. 12 r 50. 4588F 18 Kr. orangerot, allseits gut gerandet, links und rechts mit Schnittlinien, rechts oben kleine Eckschürfung, sonst tadellos, mit oMR „28 (AUGSBURG)“. Fotobefund Sem BPP. Mi. 600,- €. 13b # 100. 4589F 3 Kr. rot, farbfrisch, allseits riesenrandig, oben und unten mit Teilen der Nachbarmarken auf weißem Briefstück mit klarem K1 „NEUBURG 11.Mai.“. Ein Ausnahmestück für höchste Ansprüche! Fotobefund Sem BPP. 15 r 50. 4590F 3 Kr. rosa, 6 Kr. hellblau, beide Werte farbfrisch und breitrandig auf Brief mit oMR „32“ und beigesetztem K1 „BAMBERG BAHNH. 24.8.67.“, geringe Patina, nach Steinbrücken. 15,16 * 100. 4591F 3 Kr. rosa, und 12 Kr. lila, wundervolle Bunt-Frankatur auf Briefstück mit klarem L2 „MÜNCHEN 5.OCT.1869“, Luxus, geprüft Brettl BPP. 15,18 r 100. 4592F 18 Kr. zinnoberrot, allseits gut gerandetes Kabinettstück mit sauber aufgesetztem Zeitungs-Expeditionsstempel von Regensburg, geprüft Pfenninger. 19 # 50. 4593F 7 Kr. königsblau, die seltene Farbe mit Plattenfehler „KREIS UM RECHTE OBERE WERTZIFFER 7 MEHRFACH BESCHÄDIGT“, farbfrisch und allseits breitrandig auf sehr schönem weißem Briefstück mit voll und gerade aufgesetztem klarem Halbkreisstempel „FREISING 12.9.“. Ein wunderschönes Exemplar und als Verwendung der guten Farbe mit dem Plattenfehler von allergrößter Seltenheit. Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST TADELLOS“ Brettl BPP. 21dIV ] 700. 4594F 10 Kr. mattultramarin, farbfrisches Luxusstück auf herrlichem weißem Briefstück mit graublauem Zier-K1 „FILSHOFEN“ und beigesetztem L1 „CHARGE“, geprüft Brettl BPP. 25Ya r 50. 4595F 12 Kr. violett mit seltenem Wasserzeichen „WEICHE RAUTEN“, wundervoll farbfrisch und sehr gut gezähnt, sauber gest. mit violettblauem K1 „MÜNCHEN“. Ein sehr ansprechendes Exemplar dieser fast immer fehlenden Ausgabe in einwandfreier Qualität. Fotoattest „TADELLOSE ERHALTUNG“ Brettl BPP. 26Y # 3500. 4596F 9 Kr. braun, weite Rauten, farbfrisches Kabinettstück mit zentrischem Fingerhutstempel „GEFREES“. Seltene Entwertung! 28Y # 50. 4597F 10 Kr. mattgelb, als Achterblock geklebt, farbfrisch und sehr gut gezähnt, nicht alle Stücke zusammenhängend, auf Briefstück mit K1 „SCHWARZENFELD“, sehr hohe Frankatur und in dieser Form außerordentlich selten! Geprüft Bühler, Pfenninger. 29Ya r 200. 4598F 5 Pfg. grauolivgrün, hervorragend gezähnt in tadelloser Erhaltung als Zusatzfrankatur auf Ganzsache 5 Pfg. mit klarem K1 „LUDWIGSHAFEN 17.7.77“ nach Meggen/Schweiz mit Ankunftsstempel. Von dieser außerordentlich seltenen Farbe sind nur wenige Belege bekannt geworden. In dieser Form als Auslandsfrankatur eine bedeutende Rarität der Pfennigzeit! Fotoattest Dr. Helbig BPP. 38c [ 1500. 4599F 50 Pfg. zinnoberrot im vollständigen Originalbogen zu 60 Werten mit Zwischenstegen, herrlich farbfrisch und tadellos postfr. Eine bedeutende Rarität der bayrischen Pfennigzeit, da nur noch ganz wenige Bogen hiervon existieren. Mi. 11400,- €++. 42 ** 2300. 4600F 10 Pfg. und 20 Pfg. Wappen, vierseitig ungezähnt vom Unterrand, tadellos postfr., geprüft Brettl BPP. Mi. 360,- €. 56/57ByU ** 120. 4601F 3-50 Pfg. Wappen auf rötlichem Papier, alle vier Werte in Eckrand-Viererblocks, ein Wert 5 Pfg. saubere Erstfalzspur, sonst tadellos postfr., seltene Einheiten. Fotoatteste Dr. Helbig BPP. Mi. 1395,- €. 60/63x ** 270. 4602F 3-50 Pfg. Wappen 1890, weißes Papier, alle vier Werte vierseitig ungezähnt einheitlich vom linken Bogenrand, tadellos postfr., seltene Serie, geprüft Brettl BPP. Mi. 950,- €. 60/63yU ** 350.-

71


Los-Nr.

4603F 4604F

4605F

4606F

4607F 4608F

4609F

4610F

4611F

4612F

Kat-Nr. Ausruf

2, 30, 40, 80 Pfg. Wappen ab 1900, weißes Papier, vierseitig ungezähnt vom Bogenrand, tadellos postfr., geprüft Brettl BPP. Mi. 880,- €. 65/68yU ** 300.2 Pfg. grünlichgrau, weißes Papier, vierseitig breitrandig ungezähnt aus der linken unteren Bogenecke mit Plattennummer 33, farbfrisch und tadellos postfr., in dieser Form im Michel-Spezialkatalog nicht verzeichnet, geprüft Brettl BPP. 65yUPl.Nr. ** 300.80 Pfg. Luitpold, Type II, waagerechtes Paar als tarifgerechte Mehrfachfrankatur auf kompletter Paketkarte von „NÜRNBERG 16.DEZ.15“ nach Stockholm/Schweden mit Transit- und Ankunftsstempel. Sehr selten! 85II * 140.20 Mk. Prinzregent Luitpold, die seltene Type II, vierseitig ungezähnt im Viererblock aus der linken unteren Bogenecke, wundervoll farbfrisch und tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Sehr dekorative und seltene Einheit! Mi. 3600,- €++. 91IIU ** 1000.20 Mk. Prinzregent Luitpold, seltene Type II, vierseitig breitrandig ungezähnt, farbfrisch und tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Mi. 900,- €. 91IIU ** 250.1 Mk. Freistaat Bayern, farbfrisch als portogerechte Einzelfrankatur auf Wertbrief über 500 Mk. von „LANDSHUT 27.10.19.“ nach Konstanz mit Ankunftsstempel. Sehr selten! 148 * 180.König Ludwig III. mit Aufdruck „FREISTAAT BAYERN“, alle 19 Werte auf herrlichen Briefstücken, ideal gest., ein Ausnahmesatz, geprüft Infla/Berlin. Mi. 250,- €++. 152/70A r 100.75 Pfg., 1 Mk. und 3 Mk. geschnitten in waagerechten Paaren, sowie 20 Mk. mit Aufdruck „FREISTAAT BAYERN“ auf herrlichen Briefstücken, ideal gest. „DONAUWÖRTH“, drei Briefstücke geprüft Infla/Berlin. Mi. 350,- €. 163/70Bex r 80.König Ludwig III. geschnitten, alle drei Werte in waagerechten Paaren auf herrlichen Briefstücken, ideal gest. „DONAUWÖRTH 10.APR.20.“, Ausnahmeserie für höchste Ansprüche, geprüft Infla/Berlin. Mi. 260,- €++. 174/76B r 80.20 Pfg. lebhaftbraunviolett, die sehr seltene Type II „GESCHLOSSENE ENDSCHLEIFE DER 2“, farbfrisch und sehr gut gezähnt auf herrlichem Briefstück, sauber und zeitgerecht gest. mit vollständigem K2 „MÜNCHEN 16.MÄR.20“. Ein Ausnahmestück dieser Bayern-Seltenheit für höchste Ansprüche! Fotoattest Dr. Helbig BPP. 181II ] 1200.-

BAYERN-PORTOFREIHEITSMARKEN 4613F Portofreiheitsmarken 1920 für den Rat des Verkehrspersonals, alle sechs Werte auf wunderschönen Briefstücken, ideal gest. „MÜNCHEN“. Ein Luxussatz dieser seltenen Ausgabe für höchste Ansprüche! Fotoattest Dr. Helbig BPP.

32/37 ] 1200.-

BAYERN-DIENSTMARKEN 4614F Dienstmarken 1914/15 mit eingelochtem E, tadellos postfr., geprüft Helbig BPP. 4615F Dienstmarken 1914/15 mit eingelochtem E, tadellos postfr., geprüft Helbig BPP.

12/15 **

50.-

12/15 **

50.-

6 *

700.-

BAYERN-TELEGRAPHENMARKEN 4616F

1 Fl. 24 Kr./3 Fr. rotorange, farbfrisch und sehr gut gezähnt, sehr schön geprägt und tadellos ungebraucht mit Originalgummierung. Eine sehr seltene Ausgabe! Fotoattest Brettl.

BAYERN-OFFENE MÜHLRADSTEMPEL 4617F

„819“, offener Mühlradstempel klar auf sehr schönem Brief mit breitrandigem Luxusstück der 3 Kr. rosa und beigesetztem HK „SUGENHEIM“ nach Ansbach mit Ankunftsstempel. Ein sehr schöner Brief!

72

* 150.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BAYERN-ORTSSTEMPEL 4618F

„KREUTH“, Segmentstempel auf schönem, portofreiem Brief von 1865 mit vollständigem Inhalt (datiert 20.8.1865) mit Lacksiegel an Prinz Moritz in Hummelsheim/Sachsen-Altenburg. Diese Fürstenbriefe wurden portofrei befördert. Selten!

* 100.-

BAYERN-GANZSACHEN 4619F

4620F

10 Pfg. Wappen, Ganzsachen-Umschlag mit privatem Zudruck „AUGUST STUKENBROK ERSTES FAHRRADHAUS DEUTSCHLANDS EINBECK“, befördert von „HOHENKAMMER 5.9.03.“ nach Einbeck mit Ankunftsstempel. Sehr dekorativ und auf einer Bayern-Ganzsache außerordentlich selten! 20 Pfg. Wappen, Ganzsachenausschnitt als portogerechte Einzelfrankatur auf sehr schönem Firmen-Werbebrief „MÜNCHNER RÜCKVERSICHERUNGS-GESELLSCHAFT“ von „MÜNCHEN 2.SEP.18.“ nach Tönsberg/Norwegen. Sehr dekorativ und selten!

* 220.-

* 180.-

BAYERN-MARKENHEFTCHEN 4621F

Prinzregent Luitpold 1913, das sehr seltene Markenheftchen schwarz auf hellrötlichlila, wundervoll farbfrisch, ungefaltet mit der Originalklammer, jedoch Inhalt nur teilweise vorhanden, mit einem vollständigen Heftchenblatt 3 (Reklame Briefmarken Paul Kohl). Mi. für das vollständige Markenheftchen 5000,- €.

4b **

400.-

(*)

180.-

BAYERN-BESONDERHEITEN 4622F

4623F

„FREISTAAT BAYERN“ bzw. „EIN FREIES VOLK IM FREIEN STAAT“, sechs verschiedene Essays geschnitten, tadellos auf ungummiertem Papier, jeweils in den Farben braun, orange, grün, rot, blau und violett, insgesamt also 36 Essays. König Maximilian II. von Bayern, eigenhändige Unterschrift (Max) auf einem offiziellen Brief an die Herzogin von Parma bezüglich der Hochzeit von Prinzessin Helene Caroline Therese von Bayern (Schwester von Sissi) mit Erbprinz Maximilian von Thurn und Taxis, geschrieben in Augsburg am 10. September 1858. Ein großartiges historisches Dokument von größter Seltenheit!

[ 1000.-

BRAUNSCHWEIG 4624F

4625F

4626F

2 Sgr. blau, sowie 1 Sgr. schwarz auf sämischem Papier mit Wasserzeichen-Abart „MUNDSTÜCK NACH LINKS“, beide Werte wundervoll farbfrisch und breitrandig in tadelloser Erhaltung auf tarifgerecht frankiertem Brief mit offenem blauem Halbkreisstempel „BRAUNSCHWEIG 13.12.(1854), und beigesetztem Stundenstempel nach Düsseldorf. In dieser Frankatur-Kombination mit der Wasserzeichen-Abart eine Braunschweig-Rarität! Fotoattest Lange BPP. 3 Sgr. orangerot, herrlich farbfrisches und allseits breitrandiges Luxusstück auf Brief mit zwei sauber aufgesetzten blauen Halbkreisstempeln „BRAUNSCHWEIG 13/11“ und ovaler Stundenstempel „12 1/2-1“ nach Berlin. Ein schöner und seltener Brief der ersten Ausgabe! Geprüft Grobe, Fotoattest Brettl BPP. 3 Sgr. orangerot, farbfrisch und allseits breitrandig in tadelloser Erhaltung auf Brief, leichte Altersspuren, mit zwei klaren, blauen K2 „BRAUNSCHWEIG 1.10.1853.“ nach Culm an der Weichsel (Provinz Preussen). Eine seltene Destination! Fotoattest Lange BPP.

73

2,6aY [ 1500.-

3 * 450.-

3 * 320.-


Los-Nr.

4627F

4628F

4629F

4630F

4631F

4632F

4633F

4634F

4635F

Kat-Nr. Ausruf

1/4 Ggr. schwarz auf hellbraunem Papier, farbfrisch, allseits breitrandig, rechts und oben mit Teilen der Nebenmarke, links vollrandig, lediglich linke untere Ecke etwas berührt, als extrem seltene tarifgerechte Einzelfrankatur auf attraktivem kleinformatigem Ortsbrief mit Nrs. „9 (KLEINE ZIFFER)“ und beigesetztem blauem Rahmenstempel „BRAUNSCHWEIG 2.9.“ (Bahnhof Postamt), sowie rückseitigem blauem Ausgabestempel und Stempel „600“. Diese Frankatur gehört zu den großen Raritäten Altdeutschlands, es sind insgesamt nur acht Briefe hiervon bekannt geworden. Eine bedeutende Rarität für die anspruchsvolle Spezialsammlung! Geprüft Pfenninger, Fotoattest Lange BPP. Mi. 18000,- €++. 1/4 Ggr. schwarz/hellbraun, waagerechter Viererstreifen herrlich farbfrisch und allseits voll- bis breitrandig in perfekter Qualität auf sehr schönem wundervoll frischem Brief mit schwarzem Nummernstempel „45“ und beigesetztem blauem Rahmenstempel „VORSFELDE 19.1.(1857)“ nach Söllingen. Eine besonders schöne und tarifgerechte Streifenfrankatur in Ausnahmequalität. Luxus! Fotoattest „EINWANDFREIE ERHALTUNG“ Lange BPP. 1/3 Sgr. / 4 Pfg. schwarz, farbfrisch und dreiseitig breitrandig, unten etwas berührt, auf Drucksache ohne Adressenschleife mit Nummernstempel „4“ und beigesetztem blauem K2 „BLANKENBURG“. Ein außergewöhnlicher Beleg mit einem Preisverzeichnis von Holzsämereien. Es ist ein gleichartiger Beleg bekannt, der einen Tag später versandt wurde. Interessantes Exemplar! Fotoattest Lange BPP. Mi. 3200,- €. 2 Sgr. schwarz auf blau, farbfrisch und gut gerandet in Mischfrankatur mit 1 Sgr. gelb, linienförmig durchstochen 12 in perfekter Erhaltung auf sehr schönem Brief mit Nummernstempel „8“ und beigesetztem blauem K2 „BRAUNSCHWEIG 22.SEPT.1864“ sowie sehr seltenem Rahmenstempel „AUS DEM BRIEFKASTEN“ nach Brandenburg. Briefe mit diesem Stempel zählen zu den großen Raritäten von Braunschweig, wobei dieser Brief durch die schöne Mischfrankatur besonders besticht. Ein phantastischer Brief für die anspruchsvolle Spezialsammlung. Luxus! Fotoattest Lange BPP. 1/2 Sgr. schwarz auf lebhaftgraugrün und 1 Sgr. schwarz auf gelb, zwei wundervoll farbfrische und gut gerandete Luxusstücke auf herrlichem Briefstück mit besonders klar aufgesetztem Nummernstempel „36 (SALDER)“. Eine traumhaft schöne Buntfrankatur für höchste Ansprüche! Fotobefund Lange BPP. 1 Sgr. schwarz auf gelb, bogenförmig durchstochen 16, herrlich farbfrisch in perfekter Erhaltung mit zentrischem schwarzem Nummernstempel. In dieser Ausnahme-Qualität extrem selten. Luxusstück für hohe Ansprüche! Fotoattest Lange BPP. 1 Sgr. schwarz auf gelb, der äusserst seltene bogenförmige Versuchsdurchstich, wundervoll farbfrisch mit kontrastreichem blauem Nrs „38 (SCHÖPPENSTEDT)“. Ein Luxusstück dieser Altdeutschland-Seltenheit! Fotoattest Lange BPP. 2 Sgr. schwarz auf dunkelblau, dreiseitig gut durchstochen, oben Scherentrennung, farbfrisch mit extrem seltener Abart „GEKLEBTE PAPIERBAHN“, sauber gest. mit Nrs. „19“. Eine spektakuläre klassische Abarten-Rarität, welche auch im Michel-Spezialkatalog nicht verzeichnet ist. Fotobefund Lange BPP. 3 Sgr. rosa, wundervoll farbfrisch mit allseits vollständigem Durchstich auf sehr schönem Brief mit klarem Nummernstempel „9 (GROßE WERTZIFFER)“ und beigesetztem K2 „BRAUNSCHWEIG 20.OCT.1865“ nach Groß-Breitenbach mit rückseitigen Transitstempeln. Ein besonders schöner Brief für höchste Ansprüche! Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Lange BPP.

74

4 [ 5000.-

4 [ 1500.-

5 * 400.-

7a,14B [ 3000.-

10A,11A ] 500.-

11B # 1500.-

11B # 900.-

15Pa # 700.-

16A [ 800.-


Los-Nr.

4636F

Kat-Nr. Ausruf

1/3 Gr. schwarz, waagerechter Dreierstreifen, links und am Unterrand korrigiert, auf sehr dekorativem Brief mit blauem Nummernstempel „8“ und blauem beigesetztem K2 „BRAUNSCHWEIG 12.DEC.1865.“ nach Hamburg. Eine bedeutende Frankatur-Rarität, in Verbindung mit der farbigen Abstempelung ein Spitzenstück dieses Gebietes! Fotoattest Lange BPP. 17 [ 1800.-

BREMEN 4637F

4638F

7 Grote schwarz auf rötlichgelb, wundervoll farbfrisch und allseits breitbis überrandig mit sauber aufgesetztem schwarzem Rahmenstempel „BREMEN“. Ein besonders schönes Exemplar dieser seltenen Ausgabe für hohe Ansprüche. Fotoattest „TADELLOS ERHALTEN“ Heitmann BPP. 10 Gr. schwarz, Ausgabe 1863, herrlich farbfrisch mit perfekt erhaltenem Durchstich und sauber aufgesetztem schwarzem Rahmenstempel „BREMEN“. In dieser exzellenten Qualität eine kaum einmal angebotene Ausgabe. Fotoattest „TADELLOS ERHALTEN“ Neumann BPP.

3a # 600.-

8 # 800.-

BREMEN-BESONDERHEITEN 4639F

„BREMEN T.H. & T.X. 13.1.(1863)“ klar auf barfrankiertem Einschreibebrief mit rotem Schreibschrift L1 „CHARGÈ“ nach Boudry/Schweiz mit Transitstempel von Basel und Ankunftsstempel.

* 150.-

HAMBURG 4640F

4 Schilling bläulichgrün, farbfrisch und allseits breitrandig mit klar aufgesetztem Strichstempel. Ein Luxusstück dieser Altdeutschland-Seltenheit! Fotoattest Jakubek BPP. 4641F 4 Schilling bläulichgrün, wundervoll farbfrisch und allseits breitrandig, links und rechts mit Zwischenlinien, sauber aufgesetzter Vierstrichstempel. Ein Luxusstück dieser Altdeutschland-Seltenheit! Fotoattest „EINWANDFREIE ERHALTUNG“ Lange BPP. 4645F 9 Schilling orangegelb, farbfrisch und allseits breitrandig mit zentrisch und besonders klar aufgesetztem Strichstempel. Ein Luxusstück für höchste Ansprüche! Fotoattest „PERFEKTE ERHALTUNG“ Jakubek BPP. 4646F 1 1/4 Schilling grüngrau mit sehr seltenem Plattenfehler „BRUCHSTRICH OBEN MIT KOLBENANSATZ“, welcher nur auf Feld 5 vorkommt, farbfrisch und allseits breitrandig mit dänischem Dreiringstempel „2“. Eines der schönsten bekannten Exemplare dieser Hamburg-Seltenheit für höchste Ansprüche! Fotoattest „EINWANDFREIE ERHALTUNG“ Lange BPP. Mi. 2500,- €++. 4647F 1/2 Schilling schwarz, farbfrisch und gut gezähnt auf Brief mit blauem K2 „HAMBURG ST.P. 11.12.67“ und beigesetztem schwarzem K2 „HAMBURG 11.12.“ nach Altona. Rückseitig trägt der Brief den extrem seltenen blauen Einzeiler „WANDSBECKER CHAUSSEE“ mit handschriftlichem Datum und Uhrzeit „11.12.7-8N“, sowie Aufgabe- und Ankunftstempel. Es handelt sich hierbei um den mit Abstand seltensten und kostbarsten Stempel von Hamburg. Es sind nur drei weiterer Briefe hiervon bekannt geworden. Ein weiterer Beleg hiervon erzielte in den neunziger Jahren auf einer Hamburger Auktion einen Zuschlagpreis von 72000,- DM. Fotoattest Lange BPP.

75

5b # 1200.-

5b # 1200.-

7 # 1500.-

8bI # 1000.-

10 [ 15000.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

4648F

1/2 Schilling schwarz, waagerechtes Paar und zwei Einzelstücke, sowie 4 Schilling hellgrün, alle Werte herrlich farbfrisch und gut gezähnt, lediglich 4 Sch. rechts ein Zahn verkürzt, auf dekorativem Brief mit blauem Vierstrichstempel und beigesetztem preussischem K1 „HAMBURG 14.11.67.“ nach Paris/Frankreich mit rotem Grenzübergangsstempel „FORBACH 15.NOV.67.“ und rotem „P.D.“. Der Brief wurde dem Briefkasten entnommen und dem Stadtpostamt und dann dem preussischen Postamt zur Weiterleitung übergeben. Er ist mit 6 Schilling korrekt frankiert, in dieser Frankaturzusammenstellung sehr selten. Fotoattest Lange BPP. 4649F 9 Schilling gelb, farbfrisch und sehr gut gezähnt mit sauberem grauschwarzem Vierstrichstempel. Ein Luxusstück dieser seltenen Ausgabe! Fotoattest „EINWANDFREIE ERHALTUNG“ Lange BPP. 4650F 9 Sch. gelb, farbfrisch und sehr gut gezähnt mit sauber aufgesetztem schwarzem Zierstrichstempel in perfekter Qualität. Ein Luxusstück dieser Altdeutschland-Seltenheit! Fotoattest „EINWANDFREIE ERHALTUNG“ Lange BPP. 4651F 9 Schilling dunkelorangegelb, wundervoll farbfrisch und sehr gut gezähnt mit sauber aufgesetztem dickem schwarzgrauem Vierstrichstempel. Ein Luxusstück dieser Hamburg-Seltenheit! Fotoatteste Hunziker, Pfenninger, Lange BPP. 4652F „HAMBURG TH. & T. 9.7.1860“, klar auf barfrankiertem Brief nach Tunis/ Tunesien mit beigesetztem L1 „P.D.“, überstempelt durch „P.P.“, rotem Grenzübergangsstempel und Transitstempel „MARSEILLE 12.JUL.60.“ und Ankunftsstempel „TUNIS 19.JUIL.60.“. Klassische Briefe von Hamburg nach Afrika gelaufen sind außerordentlich selten! 4653F „HAMBURG 11.OCT.1856.“, Schmetterlingsstempel auf Brief mit Inhalt nach Victoria/Australien mit Transitstempeln, über Liverpool befördert. Klassische Briefe von Hamburg nach Australien gelaufen sind außerordentlich selten!

10,16a [ 2000.-

18 # 1500.-

18 # 1500.-

18 # 1500.-

* 450.-

* 450.-

HANNOVER 4654F

4655F

4656F

4657F

4658F

4659F

1 Ggr. schwarz auf blaugrau, farbfrisch und tadellos vom rechten Bogenrand auf wunderschönem weißem Briefstück mit idealem, gestochen klarem rotem Einzeiler „ESENS“ und beigesetztem ebenso klarem rotem Rahmenstempel „ESENS 21.JANR.“. Ein Ausnahmestück dieser seltenen Entwertung für höchste Ansprüche und der ideale Beginn einer anspruchsvollen Hannover-Sammlung! Fotobefund „ECHT UND EINWANDFREI“ Berger BPP. 1 ] 500.1/30 Th. schwarz auf hellrötlichorange (lachsfarben), zwei farbfrische gut gerandete Kabinettstücke, ein Wert bedeutungslose Faltspur lediglich im Markenrand, als tarifgerechte Mehrfachfrankatur auf dekorativem Brief mit Ra2 „DANNENBERG 27.AUG.(1853)“ nach Neustrelitz. Ein besonders attraktiver Brief! 3a * 150.1/15 Thaler schwarz auf graublau, farbfrisches und breitrandiges Luxusstück auf portogerecht frankiertem Postvereinsbrief mit blauem K1 „MÜNDEN 9.2.(1854)“ nach Dillenburg, Fotobefund Berger BPP. 4 * 100.1/15 Thaler schwarz auf graublau, farbfrisches Luxusstück auf Brief mit blauem K2 „GIEBOLDEHAUSEN 16.3.(1854)“ nach Braunschweig, signiert Bolaffi. 4 * 100.1 Ggr. schwarz, Netzwerk lebhaftolivgrün, farbfrisch und allseits gut gerandet mit schönem Bordüren-Unterrand auf Brief mit blauem Ra2 „NEUSTADT A.R. 25.OCT“, nach Rotenburg mit Ankunftsstempel, Umschlag leichte Patina, selten! 9 * 300.1 Gr. rosa, farbfrisches und breitrandiges Luxusstück vom rechten Bogenrand mit Randziffer 7, links mit Teilen der Nachbarmarke, auf Brief mit klarem blauem „GÖTTINGEN“ nach Osterode, signiert Bolaffi. 14a * 90.-

76


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

4660F 3 Gr. gelborange im senkrechten Achterblock, wundervoll farbfrisch und allseits breitrandig, belanglose Faltspur lediglich im Zwischenraum der unteren Paare, sauber aufgesetzte blaue Ra3 „HANNOVER“. Eine besonders schöne und attraktive Einheit, Kabinett, Fotoattest Berger BPP. 16a # 1000. 4661F 3 Gr. dunkelorange, Sechserblock vom Unterrand, herrlich farbfrisch und allseits breitrandig, sauber gest. „HANNOVER“. Ein Luxusstück dieser seltenen Einheit! Fotoattest Berger BPP. 16b # 700. 4662F 3 Pfg. olivgrün, farbfrisch und gut gerandet mit blauem K2 „HARBURG“. Ein Kabinettstück dieser seltenen und gesuchten Ausgabe. Fotoattest „EINWANDFREIE ERHALTUNG“ Berger BPP. 20 # 700. 4663F 3 Pfg. olivgrün, wundervoller Dreissiger-Block, herrlich farbfrisch und sehr gut durchstochen, zwischen 1. und 2. Reihe Perforation getrennt, links mit Zählnummern 1-6, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Eine besonders dekorative und in dieser excellenten Qualität sehr seltene Einheit! 21y ** 1500.LÜBECK 4664F

1/2 Schilling lila, mit außergewöhnlich schön und klar aufgesetztem Fünfstrichstempel des Stadtpostamtes, wundervoll farbfrisch und gut gerandet in perfekter Erhaltung. Ein Luxusstück dieser AltdeutschlandSeltenheit! Fotoatteste Flemming BPP, Mehlmann BPP. 4665F 1/2 Sch. lila, Wasserzeichen Blumen, wundervoll farbfrisch und allseits breitrandig auf Briefstück mit klarem Fünfstrichstempel. Eines der schönsten bekannten Exemplare der ersten Ausgabe von Lübeck. Für höchste Ansprüche! Fotoattest Brettl BPP. 4666F 1/2 Schilling dunkelviolettgrau und 2 Schilling rötlichbraun, beide Werte herrlich farbfrisch und breitrandig, die 1/2 Sch. unten etwas angeschnitten, auf dekorativem Brief mit vorgeschriebener blauer Federzugentwertung und beigesetztem K2 „LUEBECK 8.8.(1859)“ nach Schwerin. Eine besonders attraktive und außerordentlich seltene Frankaturkombination! Signiert Thier, Philipp Kosack (bedeutender früher Händler in Berlin), sowie Fotoatteste Walter Engel, Mehlmann BPP. 4667F 1 Schilling orange, Wasserzeichen Blumen, wundervoll farbfrisch und sehr gut gerandet mit klar und sauber aufgesetztem Fünfstrichstempel des Stadtpostamtes in absolut perfekter Erhaltung. Ein Ausnahmestück dieser Altdeutschland-Seltenheit für höchste Ansprüche! Fotoattest Mehlmann BPP. 4668F 1 Sch. hellorange, Wasserzeichen Blumen, wundervoll farbfrisch und allseits breitrandig, als tarifgerechte Einzelfrankatur auf sehr schönem Brief mit vorschriftsmäßiger Tintenentwertung und beigesetztem K2 „LUEBECK“ nach Travemünde. Eine besonders schöne Einzelfrankatur dieser seltenen Ausgabe aus einer bekannten Korrespondenz in perfekter Erhaltung! Fotoattest „TADELLOSE ERHALTUNG“ Brettl BPP. 4669F 1 Sch. hellorange und 2 Sch. rotbraun, Wasserzeichen Blumen, beide Werte herrlich farbfrisch, 1 Sch. kleine Beanstandungen, sonst tadellos als sehr schöne und äußerst seltene Buntfrankatur mit vorschriftsmäßiger Tintenentwertung und beigesetztem K2 „LUEBECK BAHNHOF“ nach Bad Rehburg/Hannover mit rückseitigem Ankunftsstempel. Buntfrankaturen der ersten Ausgabe von Lübeck sind außerordentlich selten. Es handelt sich hier um einen besonders attraktiven und außergewöhnlichen Brief! Fotoattest Brettl BPP. 4670F 2 Schilling dunkelbraunrot mit Inschrift „2 EIN HALB“, der legendäre LÜBECK-FEHLDRUCK wundervoll farbfrisch und allseits besonders breitrandig mit wundervoll klar aufgesetztem Fünfstrichstempel des Stadtpostamtes. Ein Luxusstück dieser großen Altdeutschland-Rarität für höchste Ansprüche! Fotoatteste Franz Pfenninger, Walter Engel BPP, Volker Mehlmann BPP.

77

1 # 1800.-

1 ] 2000.-

1,3 [ 2500.-

2 # 1800.-

2 [ 2500.-

2,3 [ 3000.-

3F # 8000.-


Los-Nr.

4671F

4672F

4673F

Kat-Nr. Ausruf

1 Sch. orange, der seltene weite Durchstich zweimal, minimal eckrund, linker Wert unten leichte Scherentrennung in Kombination mit 2 Sch. karmin mit Teil des Bogenrandes in tadelloser Erhaltung auf sehr schönem kleinformatigem Brief mit K2 „LUEBECK 13.9.(1867)“ nach Coeln. Briefe mit der weit durchstochenen 1 Sch. sind außerordentlich selten, da diese nur sechs Monate in Gebrauch war. In dieser Kombination eine bedeutende Rarität von Lübeck! Fotoattest Brettl. BPP. 1 1/4 S. dunkelbraun, waagerechtes Paar, herrlich farbfrisch und breitrandig auf attraktivem Brief, minimal rauh geöffnet, mit sauberem K2 „LUEBECK“ nach Suckwitz bei Güstrow (Mecklenburg-Schwerin). Sehr seltene Mehrfachfrankatur, auch im Michel-Spezialkatalog nicht verzeichnet! Fotoattest Flemming BPP. „LUEBECK 14.6.(1864)“, klar auf barfrankiertem Übersee-Brief mit beigesetztem rotem „P.P.“ nach La Guayra/Venezuela mit vollem Inhalt. Ein besonders schöner aktenfrischer Kabinettbrief mit seltener Destination!

9B, 10A [ 2500.-

13b * 300.-

* 400.-

MECKL.SCHWERIN 4674F 4/4 Schilling bräunlichrot, senkrechtes Paar und Einzelstück als Zusatzfrankatur, wie üblich teils Scherentrennung, sonst tadellos auf Ganzsachenumschlag 2 Schillinge violett von „WITTENBURG“ nach Berlin mit rückseitigem blauem Bahnpoststempel, sowie seltenem Eingangs-Maschinenstempel von Berlin. Ein phantastischer Brief, außerordentlich dekorativ und von größter Seltenheit! Fotoattest Berger BPP. 4675F 1 Sch. ziegelrot, Ganzsachenumschlag mit Zusatzfrankatur 4/4 Sch. im senkrechten Paar und 1/4 Sch. mit klarem K2 „WITTENBURG“ nach Braunschweig mit rs. blauem Transitstempel „LÜNEBURG“. Ein besonders schöner Beleg in perfekter Erhaltung und in dieser Form eine außerordentlich seltene Frankaturkombination! Fotoattest „EINWANDFREIE ERHALTUNG“ Berger BPP. 4676F 4/4 Schilling lebhaftbräunlichrot, waagerechtes Paar wundervoll farbfrisch und tadellos als Zusatzfrankatur auf Ganzsachenumschlag 3 Sgr. orangegelb mit K2 „BÜTZOW“ nach Berlin. Ein besonders dekorativer und seltener Beleg! Geprüft Brettl. 4677F 2 Schillinge dunkelmagenta, farbfrisch, unten Scherentrennung, sonst in tadelloser Erhaltung als tarifgerechte Einzelfrankatur auf Inlandsbrief von „SCHWERIN 14.9.(1867)“ nach Dobbertin. Selten! Fotoattest Berger BPP.

5,U10 [ 2000.-

5,U9 [ 1200.-

5b [ 500.-

6a * 400.-

MECKL.STRELITZ 4678F

1/3 Sgr. grün, farbfrisches, rep. Dekorationsstück mit K1 „ALTSTRELITZ“, echt gest. eine sehr seltene Ausgabe, Fotoattest Berger BPP.

2a # 350.-

OLDENBURG 4679F

4680F

4681F

1/3 Sgr. schwarz auf grünoliv, farbfrisch und gut gerandet mit sauber aufgesetztem L1 „FRANCO“ von Oldenburg, links senkrechte Bugspur, sonst tadellose Erhaltung. Ein attraktives Exemplar dieser seltenen Ausgabe! Fotobefund Berger BPP. Mi. 1200,- €. 1/3 Gr. schwarz auf grünlicholiv, farbfrisches ungebrauchtes Kabinettstück mit großen Teilen der Originalgummierung, allseits gut gerandet. Ein schönes Exemplar dieser großen Altdeutschland-Seltenheit, die in nahezu allen Sammlungen fehlt! Fotoattest Berger BPP. 2 Gr. schwarz auf mattrötlichkarmin, wundervoll farbfrisch und breitrandig mit ideal aufgesetztem blauem Rahmenstempel „BERNE 17.1.“. Ein Traumstück dieser Ausgabe für höchste Ansprüche! Fotoattest „EINWANDFREIE ERHALTUNG“ Berger BPP.

78

1 # 150.-

5 *

2000.-

7 # 800.-


Los-Nr.

4682F

4683F

4684F

4685F

4686F

4687F

Kat-Nr. Ausruf

3 Gr. schwarz auf lebhaftgraugelb, wundervoll farbfrisch, allseits breitrandig mit ganz idealem blauem Rahmenstempel „BERNE 25.12.“. Eines der schönsten bekannten Exemplare dieser Ausgabe für allerhöchste Ansprüche! Fotoattest „EINWANDFREIE ERHALTUNG“ Berger BPP. 8 # 1000.1/3 Gr. gelblichgrün, wundervoll farbfrisch und allseits breitrandig mit sauber aufgesetztem blauem K2 „OLDENBURG“. Ein Luxusstück für hohe Ansprüche! Fotoattest „EINWANDFREIE ERHALTUNG“ Berger BPP. 10a # 650.1/3 Gr. moosgrün, wundervoll farbfrisch und hervorragend gerandet mit besonders schön zentrisch aufgesetztem klarem blauem K2 „OLDENBURG 3.9.“. Eines der schönsten bekannten Exemplare dieser Altdeutschland-Seltenheit für höchste Ansprüche! Fotoatteste Franz Pfenninger, Maria Brettl BPP, Franz Stegmüller BPP. 10b # 2500.1/3 Gr. moosgrün, wundervoll farbfrisch und gut gerandet mit blauem K2 „OLDENBURG“. Ein Luxusstück dieser Altdeutschland-Seltenheit! Fotoattest „TADELLOSE ERHALTUNG“ Stegmüller BPP. 10b # 2000.2 Gr. rotorange, wundervoll farbfrisch und breitrandig mit sauber aufgesetztem blauem K1 „OLDENBURG 14.6.“. Luxus! Fotoattest „EINWANDFREIE ERHALTUNG“ Berger BPP. 13 # 350.1/3 Gr. schwärzlichgelblichgrün, Durchstich 10, wundervoller Neunerblock, herrlich farbfrisch, meist postfr., sehr guter Durchstich in perfekter Erhaltung, eine besonders attraktive und seltene Einheit! 15B **/* 700.-

PREUSSEN-VORPHILA 4688F

4689

„KÖNIGL.PREUSS.FELDPOST“, klarer K2 aus dem 1. Dänischen Krieg (1848/51) auf aktenfrischem Militärbrief an seine Durchlaucht den Prinzen Friedrich von Holstein in Schleswig. Ein besonders schöner Brief dieser großen Stempel-Seltenheit! „V.TRIER“, L1 sauber auf Briefhülle nach Coblenz an den Baron de Wenz. Feuser 3606-4.

* 400.* 50.-

PREUSSEN 4690F

4691F

4692F

4693

1 Sgr. rosa, farbfrisch und allseits breitrandig, unten winziges Randrisschen außerhalb des Markenbildes, auf Ganzsachen-Umschlag 2 Sgr. mit klarem Nummernstempel „337“ und beigesetztem Rahmenstempel „DORTMUND“ nach Berlin. 6a * 100.2 Sgr. König Friedrich Wilhelm IV., gegitterter Grund, Einzelstück und waagerechtes Paar, farbfrisch und allseits voll- bis breitrandig in Mischfrankatur mit 1 Sgr. Wappen auf Brief mit Bahnpost-Dreizeiler „WARBURG-DÜSSELDORF 3.11.(1862)“ mit beigesetztem Stations-Rahmenstempel „BARMEN“ nach Neuss. Der Brief wurde als Eilboten befördert (handschriftlicher Vermerk „PER EXPRESSEN“). Ein ganz außergewöhnlich interessanter und in dieser Form einmaliger Eilbotenbrief per Bahnpost mit einer äusserst ungewöhnlichen Frankaturkombination. 11a,16 [ 1500.1 Sgr. rosa im senkrechten Paar und 3 Sgr. hellbraun (2), etwas Patina, als Zusatzfrankatur auf Ganzsachenumschlag 3 Sgr. mit handschriftlichem Vermerk „INLIEGEND MUSTER OHNE WERTH“ und beigesetztem seltenem Rahmenstempel „AUS DEM BRIEFKASTEN“ mit K2 „MAGDEBURG BAHNH. 17.11.“ nach Rostock, etwas rauh geöffnet. Ein interessanter Brief! 16a,18a * 300.3 Sgr. braun, waagerechte Kabinettpaar mit zentrischem klarem blauem Ra3 „BERLIN POST EXP. 14“ und noch vollständiger Originalgummierung. Liebhaberstück! 18a # 50.-

79


Los-Nr.

4694F

Kat-Nr. Ausruf

PREUSSEN-FRANKATUR AUS CONSTANTINOPEL: 3 Sgr. hellbraun, farbfrisch und tadellos auf attraktivem kleinformatigem Brief mit klarem Ra2 „BREMEN 16.3.(1865)“ nach Berlin. Der Brief wurde in Constantinopel am 7.3.1865 geschrieben und nach Bremen befördert. Erst dort wurde er der Post übergeben. Der Brief trägt rückseitig den Abgangsvermerk und vorderseitig den Absenderstempel von Constantinopel. In dieser Form ein postgeschichtlich interessanter, möglicherweise einzigartiger Brief für die anspruchsvolle Preussen- bzw. Bremen-Spezialsammlung! 18a [ 2000.-

PREUSSEN-GANZSACHEN 4695F

4696F

4697F

4698F

4699F

4 Sgr. braun, Oktogon-Ganzsachenumschlag, farbfrisch und tadellos als Paketbegleitbrief von „BERLIN 19.12.“ nach Barby mit vorderseitigem Einzeiler der Packkammer „BARBY“. Ein besonders schönes und attraktives Exemplar der sehr seltenen Ganzsache in hervorragender Erhaltung! Signiert Kruschel, J.U. Schmitt. 4 [ 600.7 Sgr. ziegelrot, Oktogon-Ganzsachenumschlag, Schilling Nr. 1, farbfrisch „GÜTZKOW 8.1. (1855)“ mit beigesetztem rotem Einkreiser „P.“ und rotem Einkreiser „PAID 12.JA.12 1855“ nach Birkenhead/Liverpool mit Ankunftsstempel. Ein sehr attraktives Exemplar dieser seltenen Ganzsache! 7A [ 500.1 Silbergroschen rosa, Ganzsachenumschlag mit doppeltem Werteindruck, davon einer in Blindprägung, mit klarem Rahmenstempel „KOBYLIN“ nach Breslau mit rs. Ausgabestempel. Gebrauchte Exemplare dieses Fehldrucks sind extrem selten und zählen zu den Raritäten der Preußen-Ganzsachen! Geprüft Brettl BPP. U11ADD [ 1200.3 Sgr. gelb, Ganzsachenumschlag mit klarem Ra3 „SAARBRÜCK BAHNH:EXPED: 26.10.(1858)“ nach Strassburg mit rotem Grenzübergangsstempel und seltenem rotem Ra2 „AFFRANCHISSEMENT INSUFFISANT“ und handschriftlichem Vermerk „INSUFFISANT“, sowie Transit- und Ankunftsstempeln. Umschlag oben kleiner Einriss. Sehr dekorativ und selten! U13A * 250.3 Sgr. braun, Ganzsachenausschnitt, sehr ungewöhnlich dreieckig geschnitten auf Brief mit sauber aufgesetztem übergehendem K2 „BARMEN 13.12.64“, dieser nochmals beigesetzt, nach Frankfurt. Ein besonders schöner und in dieser Form äusserst ungewöhnlicher Beleg, da die Ganzsachenausschnitte meist rund geschnitten wurden. GAA17 * 400.-

PREUSSEN-ORTSSTEMPEL 4700F

4701F

„AURAS 15/7“, der außerordentlich seltene Zweizeiler gestochen klar auf gef. Ganzsachen-Umschlag 1 Sgr. (Mi. Nr. U1A) Eine große Preussen-Stempel-Rarität, welche im Henke-Spezialkatalog mit Liebhaberpreis notiert ist. „KIENITZ 16/7/63“, K2 in sehr seltener rotbrauner Mischfarbe auf GAU 1 Sgr. rot (Mi. Nr. U26) nach Berlin, geprüft Brettl BPP. Stempel-Rarität!

* 400.* 400.-

SACHSEN 4702F

3 Pfg. ziegelrot, Platte IV, Type 15, wundervoll farbfrisch, winzige Beanstandung, rechts etwas ausgebessert, mit sauber aufgesetztem K2 „LEIPZIG“. Ein sehr ansprechendes Exemplar dieser AltdeutschlandSeltenheit! Fotoatteste Bühler (alles einwandfrei) und Rismondo BPP. 4703F 3 Pfg. ziegelrot, der berühmte Sachsendreier, wundervoll farbfrisch, dreiseitig gut gerandet, oben getroffen, kleine Mängel, falzhell, mit K2 „LEIPZIG“. Fotoattest Eichele.

80

1a # 2000.-

1a # 1500.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

4704F

3 Pfg. Dresden, Stadtpostmarke in Form des Sachsen-Dreiers, waagerechter Fünferstreifen, tadellos auf sehr schönem eingeschriebenem Ortsbrief mit Stempel „DRESDEN HANSA 31.3.00.“. Einschreibebriefe hiervon zählen zu den Seltenheiten der Deutschen Stadtpost, wobei es sich hier um einen besonders schönen Beleg handelt! 1SP [ 1000. 4705F 3 Pfg. Dresden, Stadtpostmarke in Zeichnung des Sachsen-Dreiers, vollständiger Kleinbogen zu 20 Werten, farbfrisch und tadellos auf ungummiertem Papier. Sehr dekorative und seltene Einheit! 1Stadtpost (*) 300. 4706F 3 Pfg. saftiggrün, spätere Auflage, wundervoller Viererblock, herrlich farbfrisch, allseits gut gerandet mit vollständiger Originalgummierung, tadellos ungebraucht. Ungebrauchte Viererblocks dieser Ausgabe sind sehr selten, wobei es sich hier um eines der schönsten bekannten Exemplare handelt! Fotoattest „EINWANDFREIE ERHALTUNG“ Rismondo BPP. 2IIa * 1500. 4707F 3 Pfg. grün, spätere Auflage, waagerechter Dreierstreifen farbfrisch und gut gerandet, unten mit Teilen der Nachbarmarken, mit klaren Nummernstempeln „2 (LEIPZIG)“. Ein Luxusstück dieser sehr seltenen Einheit für höchste Ansprüche! Fotoattest „EINWANDFREIE ERHALTUNG“ Rismondo BPP. 2IIa # 900. 4708F 3 Pfg. grün, zweite Auflage, senkrechtes Paar, herrlich farbfrisch und gut gerandet mit deutlicher Prägung auf Briefstück mit Nrs. „11 (ALTENBURG)“. Ein sehr schönes Exemplar! Fotobefund „TADELLOSE ERHALTUNG“ Rismondo BPP. 2IIb r 270. 4709F 1 Ngr. schwarz auf hellgraurot, herrlich farbfrisch und breitrandig auf besonders schönem kleinformatigem geprägtem Zierbrief von „LEIPZIG 14.VIII.59“ an Frau Jädicke in Dresden mit handschriftlicher Ergänzung „IN DER GOLDENEN KUGEL NEBEN STADT PETERSBURG“. Ein besonders schöner und außergewöhnlicher Zierbrief! 9I * 400. 4710F 1/2 Ngr. orange und 2 Gr. blau (Beanstandungen) auf eingeschriebenem Firmen-Vordruckbrief „BERNHARDT & PHILIPP CHEMNITZ“ mit Ra2 „CHEMNITZ 3.IV.67“ nach Jöhstadt „POSTE RESTANTE“ und nachgesandt. Außerordentlich selten! 15,17 * 400. 4711F 1/2 Ngr. gelblichrot, farbfrisches Kabinettstück auf Briefstück mit rotem Rahmenstempel „STADTPOST DRESDEN IV.“, Fotobefund Rismondo BPP. 15a r 70. 4712F 3 Ngr. braun Wappen-Ausgabe 1863, farbfrisches und gut gezähntes Luxusstück auf sehr schönem Brief mit klarem K2 „LEIPZIG 21.APR.65.“ nach Prag und dort nachfrankiert und nachgesandt mit Österreich 5 Kr. Wappen in perfekter Erhaltung mit Ovalstempel „PRAG KLEINSEITE 22.4.65.“ nach Bensen. Ein traumhaft schöner, extrem seltener Nachsendebrief für höchste Ansprüche! Fotoatteste Kurt Kimmel, Rismondo BPP. 18b,Öst.32a [ 5000.SCHLESWIG-HOLSTEIN 4713F

4714F

4715F

1 Schilling blau, herrlich farbfrisch, allseits breitrandig auf Briefstück mit besonders klar aufgesetztem übergehendem Nummernstempel „19 (KIEL BAHNHOF)“. Ein Luxusstück dieser Altdeutschland-Rarität für allerhöchste Ansprüche! Fotoattest Jakubek BPP. 2 Schilling rosa, herrlich farbfrisch und gut gerandet mit zentrischem klarem Nrs. „19 (KIEL-BAHNHOF)“. Ein außergewöhnlich schönes Exemplar dieser Marke, die in perfekter Erhaltung zu den Altdeutschland-Seltenheiten zählt! Fotoatteste Pfenninger, Jakubek BPP. 1 1/4 Schilling grauultramarin, der seltene „WEIT GEWELLTE GRUND“, farbfrisch und allseits breitrandig mit Nummernstempel „270“. Ein Luxusstück dieser Altdeutschland-Seltenheit! Fotoattest „VORZÜGLICH ERHALTEN“ Jakubek BPP.

81

1a ] 5000.-

2a # 5000.-

5II # 2000.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

4716F

1 1/4 Sch. grauultramarin, weit gewellter Grund, farbfrisch und dreiseitig breitrandig, unten lupenrandig, rechte obere Ecke mit winzigem Einriss bis an die Einfassungslinie, als tarifgerechte Einzelfrankatur auf Brief, Umschlag geringfügig ergänzt, mit klarem Nummernstempel „168“ der Bahnpost und beigesetztem K1 „HOLST.E.B.P.SP.B. 20.8.3. ZUG“. Briefe mit der „WEITEN WELLE“ zählen zu den größten Raritäten der Altdeutschen Staaten. Attest Walter Engel. Mi. 40000,- €. 4717F 1 1/4 Schilling mattlila, 8. Auflage, sensationeller waagerechter Siebenerstreifen auf Briefstück, linke Marke kleine Knitter, rechts Marke geschlossener Riss, mit sauber aufgesetzten K2 „NORBURG 17.12.67.“. Laut Grobe-Handbuch waren ein Dreierstreifen und ein Viererblock bislang die größten bekannten Einheiten hiervon. Ein Siebenerstreifen stellt somit einer der größten Kostbarkeiten dieser Ausgabe dar. Eine Zierde für die große Spezialsammlung Schleswig-Holstein! Fotoattest Möller BPP.

5II [ 4000.-

18e ] 2500.-

THURN UND TAXIS 4718F

4719F

4720F

4721F

4722F 4723

4724F

4725F

4726F

1, 6, 9 Kr., alle drei Werte farbfrisch und normal geschnitten als sehr dekorative Dreifarbenfrankatur auf herrlichem Briefstück mit Nrs „134“ und beigesetztem K1 „MAINZ 11.MAI 1859“. 9 Kr. schwarz auf gelb, farbfrisches und allseits breitrandiges Luxusstück, oben mit Teilen der Nachbarmarke, auf dekorativem Brief mit klarem Nrs „96“ und beigesetztem K1 „BIEDENKOPF 16.11.57.“ nach Wimpfen, signiert Bolaffi. 1/4 Sgr. rötlichorange, farbfrisch und allseits gut gerandet, rechts und oben mit Teilen der Nachbarmarken, sauberer Nrs „251“, Luxus, Fotobefund „EINWANDFREI“ Sem BPP. 3 Sgr. braunrot, wundervoll farbfrisches und breitrandiges waagerechtes Luxuspaar mit Teilen der Nachbarmarken als sehr schöne reine Mehrfachfrankatur auf Brief mit Nummernstempel „300“ und beigesetztem K1 „HAMBURG 24.4.1863“ auf vorgedrucktem Brief nach Barcelona mit Transit- und Ankunftsstempeln und spanischem Tax-Stempel „8.RS.“ in blau. Ein besonders schöner und sehr seltener Brief! 30 Kr. orange, farbfrisch, normal geschnitten, zweiseitig vollrandig mit K1 „MAINZ BAHNHOF“, Fotoattest Dr. Sommer BPP. 1/3 Sgr. grün, herrlich farbfrisch und breitrandig vom rechten Bogenrand, nahezu postfr. mit voller Originalgummierung und winzigster Erstfalzspur, Kabinett, geprüft Grobe, Fotobefund Sem BPP. 1/2 Sgr. orange, normal geschnitten, Ausgabe 1862, in Mischfrankatur mit 1 Sgr. karminrot und 3 Sgr. braun durchstochen, Ausgabe 1865, alle Werte herrlich farbfrisch auf sehr schönem Brief mit Nrs „300“ und beigesetztem K1 „HAMBURG.TH. & T. 11.11. (1865)“ mit Grenzübergangsstempel und L1 „PD“ nach Paris mit Ankunftsstempel. Eine besonders schöne 3-Farben-Auslandsfrankatur! 3 Kr. lilarot, wundervoll farbfrisch und allseits breitrandig, links mit Teilen der Nachbarmarke, zentrisch aufgesetzter klarer Nrs „220“, ein Luxusstück für höchste Ansprüche! Fotobefund „EINWANDFREI“ Sem BPP. 1/4 Sgr. schwarz, farbig durchstochen, wundervoll farbfrisch mit perfektem Durchstich und nahezu zentrischem K1 „LAGE 18.6.“. Ein Luxusstück dieser echt gest. fast immer fehlenden Ausgabe! Fotoattest „EINWANDFREI ERHALTEN“ Sem BPP.

82

7,9,10 r 90.-

10a * 180.-

13 # 50.-

17 [ 700.25 # 90.-

27 *

50.-

28,38,40 * 350.-

32 # 50.-

45 # 800.-


Los-Nr.

4727F

4728F

4729F

4730F

Kat-Nr. Ausruf

1/4 Sgr. schwarz, farbig durchstochen, waagerechtes Paar und Einzelstück, ein Wert unauffällige Papieraufspaltung, sonst tadellos mit 3 Sgr. ockerbraun, farblos durchstochen, als waagerechtes Paar in tadelloser Erhaltung auf Brief mit Nummernstempel „300“ und beigesetztem K1 „HAMBURG TH. & T. 22.1.(1867)“ nach Genua/Italien mit rotem „PD“ und Weiterfrankovermerk „12“ (Kreuzer) mit Transit- und Ankunftstempeln. Eine bedeutende Frankatur-Rarität dieses Gebietes. Auslandsbriefe mit mehreren Exemplaren der seltenen 1/4 Silbergroschen mit farbigem Durchstich zählen zu den Frankatur-Raritäten von Thurn und Taxis! Fotoattest Sem BPP. 2 Sgr. blau, farbig durchstochen, herrlich farbfrisch mit zentrisch aufgesetztem klarem Nummernstempel „248 (VACHA)“. Ein Luxusstück für höchste Ansprüche! Fotoattest „TADELLOS ERHALTEN“ Sem BPP. 2 Sgr. hellblau, farbig durchstochen, wundervoll farbfrisch mit allseits vollständigem Durchstich und zentrischem, klarem Nummernstempel „79 (WANFRIED)“. Ein Luxusstück dieser seltenen Ausgabe! Fotoattest „EINWANDFREI“ Dr. Helbig BPP. 3 Sgr. ockerbraun, farbig durchstochen, farbfrisch und tadellos als tarifgerechte Einzelfrankatur auf sehr schönem Brief mit Nummernstempel „301“ und beigesetztem K1 „BREMEN 27.6. (1867)“ nach Offenbach. Ein sehr schöner Beleg dieser auf Brief nicht häufigen Ausgabe! Fotobefund „TADELLOS ERHALTEN“ Sem BPP.

45,40 [ 5000.-

49 # 500.-

49 # 400.-

50 * 250.-

THURN UND TAXIS-ORTSSTEMPEL 4731F

„WORMS“, der seltene Versuchsstempel klar auf 3 Kr. schwarz/dunkelblau, normal geschnitten, Bug. Sehr seltener Versuchsstempel! Fotoattest Dr. Sommer BPP.

# 220.-

THURN UND TAXIS-NUMMERNSTEMPEL 4732F

4733F

„53“, der sehr seltene Versuchsstempel von Frankfurt gestochen klar auf herrlichem Briefstück mit 9 Kr. schwarz auf gelb, Type II, dreiseitig breitrandig, links leicht berührt, geringe Knitterspur. Ein besonders attraktives Exemplar dieser großen Stempel-Seltenheit, die nur in wenigen Exemplaren bekannt geworden ist. Dieser Versuchsstempel wurde vom 8.-25.11.1852 in Frankfurt verwendet. Fotoattest Sem BPP. „405 (LANG-GÖNS)“, zentrisch und klar auf 3 Kr. farbig durchstochen, farbfrisch und tadellos. Ein besonders schöner Abschlag dieser StempelSeltenheit! Fotoattest Sem BPP.

53 r 400.-

405 # 220.-

THURN UND TAXIS-NACHVERWENDUNGEN 4734

„STADTREMDA 23.1.(1873)“, K2, sauber und klar auf Postkarte mit Deutsches Reich 1/2 Gr. orange (Mi. Nr. 18), Großer Schild, nach Weimar.

* 60.-

WÜRTTEMBERG-VORPHILA 4735F 4736F

1596, sehr schöner Schnörkelbrief mit vollständigem Inhalt und eigenhändiger Unterschrift von „PHILIPP ERNST VON BERLICHINGEN“. Selten! „DE KIRCHBERG AN DER JAGST“ sehr seltener L2, klar auf komplettem Brief von 1786. Vorphila-Rarität!

* 200.* 300.-

WÜRTTEMBERG 4737F

18 Kr. schwarz auf violettgrau, wundervoll farbfrisch und allseits breitrandig, tadellos ungebraucht mit Originalgummierung. Ein traumhaft schönes Exemplar dieser farbempfindlichen und seltenen Marke. Eines der schönsten bekannten Exemplare für allerhöchste Ansprüche! Fotoattest Heinrich BPP.

83

5I *

1500.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

4738F

9 Kr. lilarot, weit gezähnt, wundervoll farbfrisch und gut gezähnt, besonders schön zentrisch gest. „CANNSTATT 5.NOV.1862“ nach Altsittenbach/Bayern. Frankaturen dieser Ausgabe in solch excellenter Qualität sind schwer zu finden! Fotoattest Heinrich BPP. 24 [ 1200. 4739F 3 Kr. karmin, weit gezähnt, farbfrisch und gut gezähnt auf Brief mit zartem K2 „RAVENSBURG 23.JAN.1865“ nach „BERLINGEN BEI CONSTANZ“, welches im Schweizer Kanton Thurgau liegt. In Konstanz wurde die Marke nochmals entwertet mit K2 „CONSTANZ 24.JAN.“, wobei das Postvereinsporto anerkannt wurde und der Brief in die Schweiz weitergeleitet mit blauem Taxvermerk 3 (Kreuzer), welche vom Empfänger in Form von 10 Rappen erhoben wurden. Ein außergewöhnlich interessanter und schöner Auslandsbrief! 26a * 400. 4740F 18 Kr. gelborange, wundervoll farbfrisch, sehr gut durchstochen, klar und zentrisch gest. „STUTTGART“. Ein Luxusstück für höchste Ansprüche! Fotoatteste Thoma BPP, Heinrich BPP. 34 # 700. 4741F 1 Kr. gelbgrün, durchstochen, farbfrisch und tadellos als Zusatzfrankatur auf gef. Korrespondenz-Ganzsache 1 Kr. mit K1 „GEISLINGEN 16.9.“ und beigesetztem klarem Postablagestempel „GEISSLINGEN POSTABLAGE MERKLINGEN“ nach Stuttgart. Postablagestempel aus der Kreuzerzeit auf Ganzsachen sind sehr selten! 36a * 200. 4742F 70 Kreuzer braunlila, wundervoll farbfrisch, allseits extrem breitrandig mit Sicherungslinien an allen Seiten, tadellos ungebr. mit Originalgummierung. Ein Luxusstück dieser Württemberg-Seltenheit für höchste Ansprüche! Fotoattest Heinrich BPP. 42a * 2000. 4743F 70 Kr. braunlila, wundervolles farbfrisches Luxusstück mit zentrischem Fächerstempel „TÜBINGEN“, ein ausgesprochen schönes Exemplar dieser Altdeutschland-Seltenheit in perfekter Erhaltung, Fotoattest Thoma BPP. Mi. 7000,- €. 42a # 2500. 4744F 70 Kr. violettbraun, 1.Auflage, herrlich farbfrisch und sauber gest. „BIBERACH“, korrigiert. Ein attraktives Exemplar dieser WürttembergSeltenheit! Fotoattest Eichele. Mi. 7000,- €. 42a # 600. 4745F 70 Kr. braunpurpur, wundervoll farbfrisch, allseits sehr breitrandig mit Schnittlinien an allen Seiten, sehr sauber ungebraucht mit Originalgummierung. Ein Luxusstück dieser Altdeutschland-Seltenheit für höchste Ansprüche! Fotoattest Heinrich BPP. 42b * 1000. 4746F 70 Kr. braunpurpur, wundervoll farbfrisch und gut gerandet, dreiseitig mit voll sichtbaren Trennungslinien, tadellos ungebraucht mit Originalgummierung. Ein sehr schönes Exemplar dieser Württemberg-Seltenheit! Fotoattest „ECHT UND TADELLOS“ Thoma BPP. 42b * 1000. 4747F 70 Kr. rotlila, wundervoll farbfrisch und allseits breitrandig mit zentrischem Stempel „CANNSTATT“. Ein besonders schönes Luxusstück dieser Altdeutschland-Seltenheit für höchste Ansprüche! Fotoattest Irtenkauf BPP. 42b # 2500. 4748F 50 Pfg. lebhaftbraunrot, farbfrisch und sehr gut gezähnt mit Stempel „STUTTGART 8.MRZ.00“ zeitgerecht verwendet in tadelloser Erhaltung, Fotoattest Winkler BPP. Mi. 2200,- €. 211 # 700. 4749F 20 Pfg. mittelviolettultramarin, farbfrisch, einige Zähne etwas verkürzt, auf dekorativem Briefstück mit SST „STUTTGART VERFASSUNGSTAG 25. SEPTEMBER 1919“, zeitgerecht verwendet. Es sind nur ganz wenige echt gest. Exemplare dieser seltenen Farbe bekannt geworden. Fotoattest Winkler BPP. 264d r 400.-

84


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

NDP 4750F

4751F

4752 4753F

4754F

4755F

4756F

4757F

4758 4759

1 Gr. karmin, farbfrisch und tadellos auf sehr schönem Brief mit äusserst seltenem Maschinenstempel „HAMBURG 27.1.(1868)“, der Hinrichsen-Stempelmaschine nach Berlin. Dieser Stempel wurde nur an zwei Tagen verwendet, wobei es sich hier um einen Ersttagsbrief handelt. Briefe hiervon zählen zu den großen Raritäten des Norddeutschen Postbezirks, wobei es sich hier um ein besonders schönes Exemplar für höchste Ansprüche handelt! Fotoattest Mehlmann BPP. 4 [ 1800.1 Gr. gezähnt bzw. durchstochen, beide Ausgaben als wertstufengleiche Mischfrankatur auf Luxusbrief von „CÖLN-BAHNHOF 3.3.(1869)“ nach Neuchâtel/Schweiz mit Ankunftsstempel. 4,16 * 140.5 Gr. durchstochen, unten Scherentrennung, auf Brief mit hs. Aufgabe Hannover, Bahnpost-Stempel „HANNOVER-COELN“ nach England. 6 * 60.2 Kr. orange, 3 Kr. karmin und 7 Kr. blau, je zweimal als dekorative und seltene Dreifarbenfrankatur über 24 Kr., teils Scherentrennung, von „WORMS 17.6.68.“ nach Paris. 8/10 * 200.1/4 Gr., 2 Gr. und 5 Gr. als wundervolle, farbfrische Dreifarben-Frankatur, ein Wert eckrund, sonst tadellos auf Brief mit K2 „LEIPZIG 7.SPT.71.“ über „BRINDISI, ALEXANDRIEN UND BOMBAY“ nach Calcutta/Indien mit Transit- und Ankunftsstempeln. Ein sehr attraktiver Brief mit seltener Destination! 13,17,18 [ 600.1/3 Gr. grün (2), 1 Gr. karmin (2) und 2 Gr. graublau, als wundervolle 3-Farben-Frankatur (Porto 4 2/3 Gr.) auf sehr schönem Brief mit K2 „BERLIN P.E.27. 10.8.71.“ nach Frankreich mit Grenzübergangsstempel von Forbach, violettem Rahmenstempel „PD“ und Transitstempel. Ein besonders attraktiver und außergewöhnlicher Brief! 14,16/17 [ 500.1/2 Gr. orange, sehr gut gezähntes Luxusstück auf entzückendem kleinformatigem Ortsbrief, ohne Absenderklappe, von Dresden mit nicht zulässiger Entwertung durch Ausgabestempel „AUSGELIEFERT“ in Kastenform und handschriftlichem Vermerk „POSTE RESTANTE“. Eine Rarität des Norddeutschen Postbezirks von phänomenaler Wirkung. 15 * 300.1 Gr. karminrot, farbfrisches, sehr gut gezähntes Luxusstück auf wunderschönem kleinformatigem, in grün gedrucktem Zierbrief, vorderund rückseitig herrlich illustriert mit klarem Ra3 „STOLBERG REG. BEZ.AACHEN 30.12.69“ an einen Herrn Potthoff in Aachen. Einer der schönsten klassischen Zierbriefe Deutschlands und eine Zierde für jede anspruchsvolle Sammlung! 16 [ 900.1 Gr. und 5 Gr. 1869 auf Paketbegleitbrief von „ODENKIRCHEN 26 5 (1870)“ nach Leipzig, dekorativer Beleg. 16,18 * 60.7 Kr. gezähnt auf Brief mit Bahnpost-L3 „FRANKFURT-COELN“, leicht getönt, beigesetzter Aufgabe-Ra „FRANKFURT A/M.E.P.B.X.“ nach Holland. 22 * 50.-

ELSASS-LOTHRINGEN 4760F 25 C. dunkelbraun, Spitzen nach oben, wundervoll tieffarbiges Kabinettstück als tarifgerechte Einzelfrankatur auf attraktivem Brief mit K1 „MÜHLHAUSEN IM ELSASS 26.7.71.“ in die Schweiz. 4761F 1 Gr. rosa, Großer Schild, farbfrisches Luxusstück mit handschriftlicher Entwertung und beigesetzter hs. Aufgabe „SENTHEIM 11.9.73“ nach Thann. Sehr selten. Fotoattest Hennies BPP.

7Ib * 150.-

DR19 * 150.-

DT.REICH 4763F

1/4 Gr. violett, Kleiner Schild, wundervoller Viererblock, farbfrisch und gut geprägt, sehr gut gezähnt, besonders schön aufgesetzter Bahnpoststempel „HALBERSTADT-COETHEN“. Eine traumhaft schöne Einheit der ersten Briefmarke des Deutschen Reiches! Fotoattest „SEHR GUT ERHALTEN“ Hennies BPP.

85

1 # 500.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

4764F

1/4 Gr. grauviolett, waagerechter Viererstreifen farbfrisch und gut gezähnt auf schönem weißem Briefstück mit klarem K1 „COSTOCZYN 10.1.73“, seltene und attraktive Einheit, geprüft Sommer BPP. 1 r 200. 4765F 1/4 Gr. grauviolett, Kleiner Schild, zwei Exemplare in Mischfrankatur mit 1/2 Gr. orange, Großer Schild, alle Werte wundervoll farbfrisch und sehr gut gezähnt, nur ein Zahn verkürzt, soweit tadellos auf sehr dekorativem Brief mit Bahnpoststempel „E.PB. 16 BREMEN 18.8.73“ nach Traben. Eine besonders schöne und in dieser Form seltene Frankaturkombination mit zugleich seltener Abstempelung. Fotobefund Krug BPP. 1,18 [ 700. 4766F 1/4 Gr. violett im waagerechten Dreierstreifen, herrlich farbfrisch und tadellos, rechter Wert geringe Blaustiftspuren, mit 1 Gr. karmin auf sehr schönem Briefstück mit klarem K1 „DORNACH 4.12.73“, eine besonders schöne Kombination, Fotobefund Sommer BPP. 1,5 r 200. 4767F 1/4 Gr. braunviolett im senkrechten Dreierstreifen und 2 Gr. ultramarin auf sehr attraktivem Briefstück, der Dreierstreifen in hervorragender Erhaltung, lediglich die 2 Gr. Beanstandung, klare nachverwendete Preussen-K2 „DITTMANNSDORF 20.12.72“, eine schöne und farbintensive Kombination, Fotoexpertise Krug BPP. 1,5 r 200. 4768F 1/4 Gr. grauviolett, 2 Gr. ultramarin und 5 Gr. ockerbraun, alle drei Werte farbfrisch als dekorative Dreifarbenfrankatur auf vollständigem Brief mit komplettem Inhalt von „BERLIN 20.3.72.“ mit beigesetztem Rahmenstempel „P.D.“ nach Yokohama/Japan mit Transitstempel „BRINDISI“, „HONGKONG 29.APP.72.“ und blauem Ankunftsstempel „YOKOHAMA 6.MY.72.“. Die 2 Gr. mit unauffälliger Registraturfalte und links mit Einriss. Brustschildfrankaturen nach Japan zählen zu den größten Raritäten dieser Ausgabe. Uns ist kein weiterer Brief mit dieser außergewöhnlichen Portostufe über 7 1/4 Groschen bekannt! 1,5,6 [ 5000. 4769F 1/3 Gr. grün, Kleiner Schild, wundervoller Viererblock mit nachverwendetem Preussen-K2 „GREVENBROICH 19.2.“, hervorragend gezähnt, zwei Zähne etwas getönt, in sehr guter Beschaffenheit. Im Fotoattest wird die Seltenheit von einwandfreien Einheiten dieser Ausgabe betont. Viererblocks sind wesentlich seltener als Viererstreifen, daher ist der Katalogwert im Michel deutlich zu niedrig. Fotoattest Sommer BPP. Mi. 2500,- €++. 2a ] 600. 4770F 1/3 Gr. hellgrün, waagerechtes Paar und Einzelstück, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt auf wundervollem Briefstück mit drei klaren nachverwendeten Taxis-K1 „GROSSRUDESTEDT 24.7.“, ein Luxusstück für höchste Ansprüche! 2a r 90. 4771F 1/3 Gr. grün, Kleiner Schild, senkrechter Dreierstreifen, wundervoll farbfrisch und sehr gut gezähnt auf herrlichem weißem Briefstück mit klarem K1 „HANN.MÜNDEN 14.5.72.“, Luxusstück für höchste Ansprüche! Signiert Dietrich. 2a r 70. 4772 1/3 Gr. hellgrün, senkrechtes Paar, farbfrisch und sehr gut gezähnt auf Briefstück mit klarem nachverwendetem Hannover-K2 „EMDEN 26.7.“, Kabinett. 2a r 50. 4773F 1/3 Gr. grün, waagerechter Fünferstreifen und Einzelstück als sehr seltene Massen-Mehrfachfrankatur, zwei Werte etwas Patina, teils Zahnverkürzungen, auf dekorativem kleinformatigem Brief mit K1 „STRASSBURG IM ELSASS 12.4.72.“ mit Taxziffer „25“ und Transitstempel „BELFORT“ nach Marseille. Ein interessanter und außergewöhnlicher Brief mit einer sehr seltenen Einheit! 2a [ 750. 4774F 1/3 Gr. Kleiner Schild hellgrün, farbfrisches Luxusstück auf wunderschöner violetter Vertreterkarte der Musik-Instrumenten-Fabrik Friedrich Meinel Söhne mit nachverwendetem Sachsen-K2 „KLINGENTHAL“ nach Sonneberg mit Ankunftsstempel. Eine der schönsten Vertreterkarten der ersten Brustschild-Ausgabe. 2a * 300.-

86


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

4775F

1/2 Gr. ziegelrot, Kleiner Schild, wundervoll farbfrisch, gut gezähnt und sehr gut geprägt mit voller Originalgummierung und winziger Erstfalzspur, ohne jegliche Signatur. Ein Luxusstück dieser seltenen Ausgabe! Fotoattest „EINWANDFREIE ERHALTUNG“ Krug BPP. 4776F 1/2 Gr. lebhaftrötlichorange, Kleiner Schild, wundervoll farbfrisch, sehr gut geprägt in eiwandfreier Erhaltung, ungebraucht mit Originalgummierung. In dieser ausgezeichneten Qualität sehr selten angeboten! Fotoattest „EINWANDFREIE ERHALTUNG“ Krug BPP. 4777F 1/2 Gr. rötlichorange, Kleiner Schild, wundervoll farbfrisch, sehr gut geprägt und gut gezähnt, nahezu postfr. wirkend in hervorragender Erhaltung, ein sehr schönes Exemplar dieser seltenen Ausgabe! Fotoattest „EINWANDFREIE ERHALTUNG“ Krug BPP. 4778F 1/2 Gr. ziegelrot, Kleiner Schild, waagerechter Viererstreifen wundervoll farbfrisch und gut gezähnt auf schönem Briefstück mit nachverwendetem Schleswig-Holstein-K2 „CAPPELN 21.1.72“, sehr attraktive Einheit aus dem ersten Ausgabemonat! Mi. 900,- €++. 4779F 1/2 Gr. ziegelrot, Kleiner Schild, senkrechter Dreierstreifen, farbfrisch und sehr gut gezähnt, geringe Patina, auf Briefstück mit klaren Hufeisenstempeln „HAMBURG I.A.18.JULI.72.“, selten, geprüft Sommer BPP. 4780F 1 Gr. rosa, Kleiner Schild, wundervoller Viererblock, farbfrisch und sehr gut gezähnt und zentriert, sowie sehr gut geprägt, auf Briefstück mit klarem K1 „SCHWEIDNITZ 26.6.72“, in dieser Qualität sehr selten, Kabinett, Fotoattest Hennies BPP. 4781F 1 Gr. karminrosa, 2 Gr. grauultramarin, Kleiner Schild, beide Werte farbfrisch, sehr gut geprägt und gut gezähnt auf sehr schönem Brief mit Hufeisenstempel „HAMBURG I.A. 13.APRIL.72“ (Spalink Nr. 17-2) nach Norwegen, tarifgerecht frankiert. Diese Portostufe nach Norwegen war nur bis 30.6.1872 im Groschengebiet möglich. Ein wundervoller Brief in hervorragender Qualität! Fotoattest Brugger BPP. 4782F 2 Gr. grauultramarin, Kleiner Schild in Mischfrankatur mit 1 Gr. karmin, Großer Schild, auf dekorativem kleinformatigem Brief, etwas Patina, kleine Beanstandung, von „STRASSBURG IM ELSASS 6.11.72.“ nach Philippeville/Algerien mit Transit- und Ankunftsstempeln. Brustschildbriefe nach Afrika sind generell sehr selten, als Mischfrankatur der beiden Brustschild-Ausgaben eine Rarität dieses Gebietes! 4783F 2 Gr. ultramarin, Kleiner Schild, in Mischfrankatur mit 1 Gr. karmin, Großer Schild, als dekorative Auslandsfrankatur mit zwei klaren Hufeisenstempeln „HAMBURG I.A. 14.SEPTBR.72.“ nach Malmö/Schweden mit Ankunftsstempel. Eine außergewöhnliche Frankatur Kleiner und Großer Schild auf einem besonders schönen Brief! 4784F 5 Gr. graubraun, waagerechtes Paar, beide Werte „KLEINE MARKE L15“, farbfrisch und tadellos mit nachverwendetem Preussen-K2 „LENNEP 13.11.73.“, geprüft Hennies BPP mit Befund. 4785F 5 Gr. ockerbraun, Kleiner Schild in Mischfrankatur mit zwei Stück 2 Gr. grauultramarin Großer Schild, jeweils klarer K1 „METZ ST.P.E. 11.12.72“ auf vorgedrucktem, portogerechten Brief nach Paris, beide zwei Gr.-Marken mit Zähnungsausfall oben und unten in der 4. Position. Alle Marken sind farbfrisch, gut geprägt, zwei Werte kleine Randkerbe, sonst tadellose Erhaltung. Ungemein dekorative und in dieser Form einmalige Frankatur mit den gesuchten Zähnungsausfällen. Fotoexpertise Krug BPP. 4786F 1 Kr. gelblichgrün, Kleiner Schild, wundervoll farbfrisch, gut geprägt, üblich gezähnt, tadellos ungebraucht mit voller Originalgummierung und zarter Erstfalzspur, vom linken Bogenrand. Fotoattest „EINWANDFREIE ERHALTUNG“ Krug BPP.

87

3 *

900.-

3 *

700.-

3 *

700.-

3 r 200.-

3 r 90.-

4 r 140.-

4,5 * 400.-

5,19 [ 1500.-

5,19 * 200.-

6 # 90.-

6,20FZL * 400.-

7 *

500.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

4787F

1 Kr. grün, Kleiner Schild, waagerechter Viererstreifen, farbfrisch, sehr gut geprägt, sehr gut zentriert und gezähnt auf Briefstück mit klarem, nachverwendeten Baden-K2 „WIESLOCH 2.MAI.“, eine außerordentlich seltene und besonders schöne Einheit! Fotoattest Hennies BPP. Mi. 2800,- €++. 7 ] 700. 4788F 1 Kr. grün, Kleiner Schild, zwei Exemplare in Mischfrankatur mit 1 Kr. grün Großer Schild auf portogerechtem Brief mit K1 „CALRSRUHE 9.8.73.“ nach Lauda. Eine attraktive und äusserst seltene Frankaturkombination, wie sie unseres Wissens nur auf zwei weiteren Belegen bekannt geworden ist. Geprüft Hennies BPP. 7,23a [ 800. 4789F 1 Kr. gelblichgrün, 2 Kr. ziegelrot, tadellos auf weißem Briefstück mit zentrischem klarem badischem K2 „GOTTMADINGEN“. Sehr dekoratives Liebhaberstück! 7,8 r 150. 4790F 1 Kr. grün und 2 Kr. ziegelrot, Kleiner Schild, beide Werte herrlich farbfrisch und sehr gut geprägt, winzige belanglose Eckzahnkerbe bei der 2 Kr., auf Briefstück mit zentrischem klarem Postablagestempel „ST.BLASIEN POSTABLAGE HÖCHENSCHWAND“. Ungemein dekorativ und sehr selten! Fotoattest Brugger BPP. 7/8 r 300. 4791F 2 Kr. rötlichorange, Kleiner Schild, wundervoll farbfrisch, sehr gut geprägt, üblich gezähnt und tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. In postfr. Erhaltung eine außerordentlich seltene Ausgabe, welche in nahezu allen Sammlungen fehlt! Fotoattest „EINWANDFREIE ERHALTUNG“ Krug BPP. 8 ** 4000. 4792F 2 Kr. rötlichorange, Kleiner Schild, farbfrisch, sehr gut geprägt in tadelloser Erhaltung auf herrlichem Briefstück mit idealem, gestochen klarem Thurn- und Taxis-K1 „REINHEIM“. Ein Luxusstück für höchste Ansprüche! Fotobefund „EINWANDFREIE ERHALTUNG“ Krug BPP. 8 r 250. 4793F 2 Kr. ziegelrot, 3 Kr. karminrosa und 7 Kr. grauultramarin, Kleiner Schild, sehr dekorative Dreifarben-Frankatur, zwei Werte Beanstandungen, von „KEHL 5.SEP.“ nach Hoellsteig. Der Brief ist mit 12 Kr. tarifgerecht frankiert. Expressbriefe aus dem Kreuzergebiet sind selten! Fotoattest Brugger BPP. 8/10 * 300. 4794F 3 Kr. karmin, waagerechter Viererstreifen, wundervoll farbfrisch und gut gezähnt auf sehr schönem Briefstück mit klarem K1 „FRANKFURT A.M. 5.2.72.“, Kabinett, sehr dekorative und seltene Einheit! Mi. 1500,- €. 9 r 300. 4795 3 Kr. karmin, Kleiner Schild, farbfrisches Luxusstück mit klarem badischem Postablagestempel „ALBRUGK POSTABLAGE TIEFENSTEIN“, Luxus! 9 r 50. 4796F 7 Kr. ultramarin, Kleiner Schild, waagerechtes Paar, wundervoll farbfrisch und gut gezähnt auf herrlichem Briefstück mit zwei gestochen klaren nachverwendeten Taxis-K1 „SCHWARZBURG 9.9.“, ein Luxusstück für höchste Ansprüche! 10 r 300. 4797F 7 Kr. ultramarin, Kleiner Schild, senkrechtes Paar, wundervoll farbfrisch und sehr gut gezähnt auf weißem Briefstück mit klarem K1 „CARLSRUHE IN BADEN 8.4.73“, Kabinett. 10 r 90. 4798F 7 Kr. Kleines Brutschild, zwei Stück farbfrisch und tadellos als tarifgerechte Mehrfachfrankatur auf Einschreibebrief mit K1 „CARLSRUHE i. BADEN 15.10.72.“ und schwarzem Schreibschrift-L1 „CHARGÉ“ nach Frankfurt mit Ankunftsstempel. Sehr dekorative und seltene Frankatur! 10 * 400. 4799F 7 Kr. grauultramarin, Kleiner Schild, links unten Eckfehler, sowie 18 Kr. ockerbraun, Kleiner Schild, farbfrisch und tadellos auf Paketbegleitbrief, links ungefaltet, mit klarem K1 „HILDBURGHAUSEN 23.4.73“ nach Berlin. Eine seltene Frankatur! Fotoattest Krug BPP. 10,11 [ 800. 4800F 10 Groschen hellgraubraun und 30 Gr. ultramarin, beide Innendienstmarken farbfrisch, etwas unregelmäßig gezähnt, auf Paketkartenabschnitt als seltene „SATZFRANKATUR“ mit handschriftlicher Entwertung und zusätzlichem Rahmenstempel „DRESDEN 16.2.74.“. Mi. 1420,- €++ 12/13 r 250.-

88


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

4801F 30 Groschen Ziffernzeichnung in heller, graublauer Nuance, tadellos zentrisch und klar gest. „BERLIN 26.9.73.“ in einwandfreier Erhaltung. Diese Ausgabe ist mit alleiniger Poststempelentwertung außerordentlich selten, da eine handschriftliche Entwertung vorgeschrieben war. In dieser exzellenten Qualität eine Rarität! Fotoattest Sommer BPP. 4802F 1/2 Gr. orange, Kleiner Schild, ein traumhaft schöner Viererblock, wundervoll farbfrisch und gut geprägt, tadellos ungebraucht mit Originalgummierung, ungefaltet in einwandfreier Erhaltung. Zudem weist die rechte obere Marke den Plattenfehler „S IN POST MIT HELLEM PUNKT IM OBEREN BOGEN“ auf (Feld 43). Bereits einzeln ist diese Marke ungebraucht außerordentlich selten. Tadellose Viererblocks hiervon gehören zu den großen Raritäten der Brustschild-Ausgaben! Fotoattest „EINWANDFREIE ERHALTUNG, SEHR SELTENE EINHEIT!“ Krug BPP. 4803F 1/2 Gr. orange, Kleiner Schild, wundervoller Viererblock, herrlich farbfrisch, sehr gut zentriert und gezähnt, bestens geprägt auf Briefstück mit klarem K1 „ECKERNFOERDE 30.1.73“, ein traumhaft schönes Exemplar dieser seltenen Einheit, Fotoattest Sommer BPP. 4804F 2 Kr. orange, Kleiner Schild, senkrechtes Paar, herrlich farbfrisch, sehr gut geprägt, tadellos zentriert und gezähnt auf schönem Briefstück mit klarem K1 „SCHWETZINGEN 20.8.74“, Luxusstück dieser seltenen Einheit, Fotoattest Hennies BPP. Mi. 900,- €++. 4805F 2 Kr. orange, Kleiner Schild, wundervoll farbfrisch und gut gezähnt auf herrlichem Briefstück mit zentrischem, gestochen klarem badischem K1 „NIEFEN 29.JUL.“. Ein Ausnahmestück für höchste Ansprüche! Fotoexpertise Sommer BPP. 4806F 2 Kr. orange, Kleiner Schild, farbfrisch und tadellos als tarifgerechte Einzelfrankatur auf Postkarte mit klarem Ra3 „SPRENDLINGEN 17.1.74.“ nach Altenfeld. Eine sehr schöne Karte! Mi. 400,- €. 4807F 1/4 Gr. violett, Großer Schild, senkrechter Dreierstreifen, farbfrisch, links Zähnung winzig flach, mit K2 „HAMBURG“, dekorative Einheit. Mi. 500,- €. 4808F 1/4 Gr. grauviolett, Großer Schild, zwei waagerechte Paare, herrlich farbfrisch, tief geprägt und fehlerfrei auf wundervollem Briefstück mit zwei klaren Ra2 „VECHELDE“. Dabei die zweite Marke mit fehlenden Zähnungslöchern 2+8, sowie die vierte Marke mit fehlendem Zähnungsloch 6. Ein Luxusstück für höchste Ansprüche! Fotoexpertise Sommer BPP. 4809F 1/4 Gr. violett, farbfrisch und sehr gut gezähnt auf herrlichem Briefstück mit besonders schönem klarem nachverwendetem Taxis-K1 „OHRDRUF“. Ein Ausnahmestück für höchste Ansprüche, Fotobefund Sommer BPP. 4810F 1/4 Gr. graupurpur, Großer Schild, zweimal als Zusatzfrankatur auf GAPostkarte 1/2 Gr. braun, portogerecht als 1 Gr.-Porto von „WIESBADEN 29.9.74“ nach Zürich mit Schweizer Transitstempel, belanglose leichte Patina, außerordentlich seltene Frankatur-Kombination, auch laut Fotoattest Brugger BPP in schöner Gesamterhaltung. 4811F 1/4 Gr. mattgrauviolett, als Zusatzfrankatur auf Ganzsachen-Streifband 1/3 Gr. grün mit klarem K1 „LEIPZIG P.A.No2 2.11.73“ nach Zürich. Streifbänder mit Zusatzfrankatur ins Ausland gelaufen sind aus dieser Zeit außerordentlich selten. 4812F 1/3 Gr. grün, Großer Schild, Viererblock herrlich farbfrisch, kleine Beanstandungen, sauber gest. „STADT-KÖNIGSHÜTTE 26.6.74.“, eine attraktive und seltene Einheit, Expertise Hennies BPP. Mi. 1400,- €++. 4813 1/3 Gr. grün, waagerechter Dreierstreifen, wundervoll farbfrisch und sehr gut gezähnt auf herrlichem Briefstück mit klarem K2 „BRAUNSCHWEIG 25.FEBR.1874“, Luxus! 4814 1/3 Gr. hellgrün, waagerechtes Paar, farbfrisch und sehr gut gezähnt auf schönem weißem Briefstück mit zwei klaren Hufeisenstempeln „METZ 16.AUG.73.“, Kabinett.

89

13 # 2000.-

14 *

6000.-

14 r 350.-

15 r 200.-

15 r 200.-

15 * 100.16 # 80.-

16 r 150.-

16 r 90.-

16,P1 * 300.-

16,S3 * 400.-

17a # 250.-

17a r 60.-

17a r 50.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

4815

1/3 Gr. hellgrün, senkrechtes Paar, herrlich farbfrisch, sehr gut gezähnt und zentriert auf schönem Briefstück mit zwei klaren K2 „LEIPZIG 30.JUN.73.“, Luxus, geprüft Sommer BPP. 4816F 1/3 Gr. hellgrün, Großer Schild, waagerechtes Paar, rechte Marke mit seltenem Plattenfehler „PUNKT UNTER R IN GROSCHEN“, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos mit voller Originalgummierung und sauberer Erstfalzspur. Mi. 395,- €++. 4817F 1/3 Gr. dunkelgrünlicholiv, Großer Schild, wundervoller Viererblock, herrlich farbfrisch, sehr gut gezähnt und sehr gut geprägt in vorzüglicher postfr. Erhaltung. Eine wundervolle Einheit dieser seltenen Farbe in absolut perfekter Erhaltung! Fotoattest Krug BPP. 4818F 1/3 Gr. dunkelgrün, Großer Schild, waagerechter Sechserblock, herrlich farbfrisch und tieffarbig, gut gezähnt und geprägt, tadellos postfr. Eine besonders dekorative und sehr seltene Einheit! Fotoattest Hennies BPP. 4819F 1/2 Gr. orange, sehr schöner Viererblock, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, unten gering angetrennt, sauber gest. „DRESDEN 19.12.72.“, ein sehr schönes Exemplar dieser gesuchten Einheit! 4820F 1/2 Gr. orange, senkrechter Viererstreifen, kleine Beanstandung, ein Wert Aufklebefalte, mit Ra3 „DEUTSCH-EYLAU STADT 13.5.74.“. Mi. 350,- €. 4821F 1/2 Gr. orange, gering eckrund, auf bezahlter Rückantwortkarte mit nachverwendetem Thurn und Taxis-K1 „RUHLA 4.6.(1874)“, minimale Patina, nach Hamburg mit Hufeisen-Ankunftsstempel. Sehr selten! 4822F 1/2 Gr. orange, 1 Gr. karmin, Großer Schild, zwei farbfrische Kabinettstücke als Zusatzfrankatur auf Ganzsache 1/2 Gr. braun von „PADERBORN 14.10.73“ nach Belgien. Dekorative und seltene Dreifarben-Kombination, mit dieser Destination eine Brustschild-Seltenheit! 4823F 1/2 Gr. orange und 1 Gr. karmin auf dekorativem Brief mit moderiertem 1 1/2 Gr.-Porto mit Hufeisenstempel „LÜBECK 21.11.72.“ nach Odense/ Dänemark. Mit Ankunftsstempel. Selten! Fotobefund Sommer BPP. 4824F 1 Gr. Großer Schild auf weißem Luxus-Briefstück mit idealem blauem K1 „GUMBINNEN 12.8“. Farbige Stempel sind auf Brustschild-Ausgaben sehr selten, wobei es sich hier um eines der schönsten Exemplare handelt. Fotoattest Sommer BPP. 4825F 1 Gr. karmin, Großer Schild, tadellose und portogerechte Einzelfrankatur auf Brief mit klarem K1 „CARLSRUHE i. BADEN 12.12.72.“ nach Langenkandel mit Ankunftsstempel. Eine sehr seltene Fremdverwendung der Groschenmarke im Kreuzergebiet! 4826F 1 Gr. Großer Schild mit K1 „ARNSTADT 19.5.73“ auf Brief mit rückseitiger eingedruckter Firmenreklame „RUD.BARTH ARNSTADT IN THÜRINGEN“ und Abbildung eines Tresores, Umschlag mit verklebtem rückseitigem Einriss, ein außerordentlich seltenes und außergewöhnliches Stück! 4827F 2 1/2 Gr. rotbraun, Großer Schild, waagerechter Viererstreifen, herrlich farbfrisch, gut gezähnt und zentriert auf schönem Briefstück mit zwei klaren Ra2 „WALDHEIM 3.XII.73.“, ein besonders schönes Exemplar dieser gesuchten und seltenen Einheit, Kabinett, Fotoattest Hennies BPP. 4828F 2 1/2 Gr. Großer Schild, mittelrotbraun, tadellos gest., doppelt geprüft Pfenninger. Mi. 800,- €. 4829F 2 1/2 Gr. lilabraun, Großer Schild, farbfrisch und sehr gut geprägt mit Bahnpoststempel, tadellose Erhaltung, Fotoattest Sommer BPP. Mi. 500,- €. 4830F 2 1/2 Gr. lilabraun, Großer Schild, herrlich farbfrisch und sehr gut geprägt, sowie sehr gut zentriert und gezähnt auf Briefstück mit klarem K1 „ALTONA-BAHNHOF 10.7.73“, ein Luxusstück dieser seltenen Farbe, Fotoattest Sommer BPP.

90

17a r 50.-

17aII *

90.-

17b **

1500.-

17b **

1800.-

18 # 100.-

18 # 50.-

18 * 100.-

18/19 * 400.-

18/19 * 150.-

19 r 400.-

19 * 250.-

19 * 200.-

21a r 400.21b # 160.-

21b # 100.-

21b r 350.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

4831F 5 Gr. lehmgraubraun, die legendäre „ELBINGER POSTFÄLSCHUNG“, herrlich farbfrisch mit charakteristischer Zähnung, oben etwas unregelmäßig, gestochen klarer K2 „ELBING 28.6.75.“. Die Wertziffern und Inschriften weichen in der Form charakteristisch vom Original ab. Außerdem ist das Innenmaß etwas breiter. Ein dekoratives Exemplar dieser Deutsches Reich-Seltenheit! Fotoattest Krug BPP. 22Pfä. # 1500. 4832F 1 Kr. hellgrün, waagerechtes Paar, herrlich farbfrisch und einwandfrei gezähnt auf Briefstück mit besonders schönem zentrisch aufgesetztem nachverwendetem Taxis-K1 „DETTINGEN 21.8.“, ein Liebhaberstück! 23a r 90. 4833F 1 Kr. hellgrün, 3 Kr. karmin, zwei verschiedene Farbnuancen, als Zusatzfrankatur auf Ganzsachen-Umschlag 3 Kr. per Einschreiben, winzige Beanstandungen, nachverwendeter Thurn und Taxis-K1 „MEININGEN 28.10. (1874)“ nach Sachsenhausen. Sehr dekorative und seltene Kombination! 23a,25,U4 * 140. 4834F 1 Kr. dunkelgrünlicholiv, Großer Schild, wundervoll farbfrisch, sehr gut geprägt und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. Ein besonders schönes Exemplar dieser Brustschilde-Seltenheit für höchste Ansprüche! Fotoatteste Hennies BPP, Krug BPP. 23b ** 700. 4835F 1 Kr. dunkelgrün, Großer Schild, farbfrisch und sehr gut geprägt, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Ein Luxusstück dieser seltenen Ausgabe! Fotobefund „SEHR GUT ERHALTEN“ Hennies BPP. 23b ** 700. 4836F 1 Kr. dunkelgrünlicholiv, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos ungebraucht mit Originalgummierung, geprüft Pfenninger. Mi. 400,- €. 23b * 110. 4837F 2 Kr. orange, Großer Schild, wundervoll farbfrisch, sehr gut geprägt, gut gezähnt und tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Ein Ausnahmestück dieser gesuchten Brustschild-Seltenheit! Fotoattest „EINWANDFREIE ERHALTUNG“ Krug BPP. 24 ** 2000. 4838F 2 Kr. orange, Großer Brustschild, farbfrisch und sehr gut geprägt, sehr gut gezähnt und einwandfrei zentriert, ungebraucht mit Originalgummierung. Ein Luxusstück dieser seltenen Ausgabe! Fotoattest „DIE MARKE IST SEHR GUT ERHALTEN“ Sommer BPP. 24 * 350. 4839F 2 Kr. orange, Großer Schild, wundervoll leuchtend farbfrisch, sehr gut und erhaben geprägt, gut gezähnt mit ideal aufgesetztem klarem K1 „MAINZ 25.6.44.“. Ein Ausnahmestück für höchste Ansprüche! Fotoattest Brugger BPP. 24 # 1500. 4840F 2 Kr. orange, Großer Schild, farbfrisch, kleine helle Stelle, klar geprägt und gut gezähnt mit klarem K1 „FREIBURG 4.9.74.“, ein sehr attraktives Exemplar dieser seltenen Ausgabe, Fotoattest Sommer BPP. Mi. 3200,- €. 24 # 400. 4841F 2 Kr. orange, Großer Schild, farbfrisch und gut geprägt, repariert, mit Thurn und Taxis K1 „BUEDINGEN“, Fotobefund Krug BPP. Mi. 3200,- €. 24 # 250. 4842F 2 Kr. orange, Großer Schild, wundervoll farbfrisch, sehr gut geprägt und tadellos gezähnt auf herrlichem weißem Briefstück mit besonders schön und klar aufgesetztem K1 „STÜHLINGEN 19.3.74“. Eines der schönsten bekannten Exemplare dieser Brustschild-Seltenheit für höchste Ansprüche! Fotoattest Hennies BPP. 24 ] 1500. 4843F 2 Kr. orange, Großer Schild, farbfrisch und gut gezähnt in tadelloser Erhaltung auf tarifgerecht frankierter gef. Postkarte von „MAINZ 6.6.74“ nach Aachen. Belege mit dieser Ausgabe sind sehr selten! Fotoattest Krug BPP. Mi. 4500,- €. 24 [ 1500. 4844F 7 Kr. graublau, Großer Schild, wundervoller Viererblock, herrlich farbfrisch, sehr gut und erhaben geprägt, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Luxus! Fotoattest Brugger BPP. 26 ** 350. 4845F 7 Kr. blau, Großer Schild, waagerechtes Paar, farbfrisch und sehr gut gezähnt auf schönem Briefstück mit zwei zentrischen nachverwendeten Baden-K1 „GERNSBACH 28.JUN.“, dekorative Einheit, Kabinett! 26 r 100.-

91


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

4846F

9 Kr. rötlichbraun, wundervoller Viererblock, herrlich farbfrisch, sehr gut gezähnt und zentriert mit klarer Wappen-Prägung, sowie vollständigem Originalgummi, tadellos ungebr. mit sauberen Falzspuren. Ein besonders schönes und dekoratives Exemplar dieser seltenen Einheit, in dieser Form eine Zierde für die fortgeschrittene Sammlung! 4847F 9 Kr. rötlichbraun, Großer Schild, farbfrisch, gut geprägt und gut gezähnt, tadellos ungebraucht mit Originalgummierung, ein sehr schönes Exemplar dieser seltenen Ausgabe, Fotoattest „EINWANDFREIE ERHALTUNG“ Krug BPP. 4848F 9 Kr. rötlichbraun, Großer Schild, wundervoll farbfrisch, sehr gut geprägt und gut gezähnt, tadellos ungebraucht mit Originalgummierung. Luxus! Fotoattest „EINWANDFREIE ERHALTUNG“ Krug BPP. 4849F 9 Kr. braun, Großer Schild, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos ungebraucht mit Originalgummierung. Ein besonders schönes Exemplar dieser seltenen Ausgabe! Fotobefund „TADELLOS ERHALTEN“ Sommer BPP. 4850F 9 Kr. rötlichbraun, Großer Schild, farbfrisch und sehr gut geprägt, tadellos ungebraucht mit Originalgummierung in sehr guter Gesamterhaltung. Eine seltene Marke! Fotoattest Brugger BPP. 4851F 9 Kr. rötlichbraun, Großer Schild, farbfrisch, sehr gut geprägt, gut zentriert und gut gezähnt, sauber gest. „MAINZ 6.43.74.“ in tadelloser Erhaltung, Fotoattest Brugger BPP. 4852F 9 Kr. rotbraun, Großer Schild, senkrechtes Paar, wundervoll farbfrisch und sehr gut gezähnt auf kontrastreichem Briefstück mit klarem K1 „LAUDA“, Luxusstück dieser seltenen Einheit für höchste Ansprüche! Fotoattest Hennies BPP. 4853F 9 Kr. rotbraun, Großer Schild, herrlich farbfrisch, sehr gut gezähnt und zentriert mit außerordentlich seltenem Prägefehler im linken Teil des Prägefeldes. Dort ist die Prägung ausgefallen, die Adlerfedern sind zum Teil verkürzt, die Guillochen fehlen zum Teil. Tarifgerechte Einzelfrankatur auf attraktivem Brief, Umschlag kleine Beanstandung, mit klarem K1 „FRANKFURT 15.1073“ nach Frankreich. Prägefehler dieser Ausgabe sind bereits lose außerordentlich selten. Auf Brief eine Rarität der Brustschild-Ausgaben! Fotoattest Hennies BPP. 4854F 9 Kr. lilabraun, Großer Schild, herrlich farbfrisch und tadellos gezähnt, sauber gest., ein Kabinettstück dieser seltenen Farbe, Fotoattest Sommer BPP. Mi. 650,- €. 4855F 9 Kr. braun, Großer Schild, farbfrisch in tadelloser Erhaltung, sauber gest. „FRANKFURT“, Fotobefund Sommer BPP. Mi. 650,- €. 4856F 9 Kr. braun, Großer Schild, wundervoll farbfrisch, hervorragend geprägt, einwandfrei zentriert und gezähnt, ungebraucht mit Originalgummierung. Ein besonders schönes Exemplar dieser außerordentlich seltenen Farbe, die in ungebrauchter Erhaltung kaum einmal angeboten werden kann! Fotoattest „DIE VORLIEGENDE MARKE IST EINWANDFREI, VORZÜGLICH ERHALTEN“ Sommer BPP. 4857F 9 Kr. lebhaftbraun, Großer Schild, farbfrisch, bestens geprägt und einwandfrei gezähnt, besonders schön zentrisch gest. „OFFENBACH 17.4.73.“ in perfekter Erhaltung. Ein Ausnahmestück dieser seltenen und gesuchten Farbe! Fotoattest Sommer BPP. 4858F 9 Kr. lebhaftbraun, Großer Schild, farbfrisch und zentrisch gest. „GIESSEN“. Ein Luxusstück dieser seltenen Farbe. Fotoattest „EINWANDFREIE ERHALTUNG“ Krug BPP. 4859F 18 Kr. ockerbraun, Großer Schild, farbfrisch und gut geprägt, gut gezähnt mit dreizeiligem Rahmenstempel „FRANKFURT A.M. WESTENDE“. Ein schönes Exemplar dieser gesuchten Deutsches Reich-Seltenheit! Fotoattest „EINWANDFREIE ERHALTUNG“ Krug BPP.

92

27a *

1500.-

27a *

350.-

27a *

300.-

27a *

250.-

27a *

200.-

27a # 200.-

27a ] 500.-

27aPräF [ 800.-

27b # 150.27b # 150.-

27c *

1500.-

27c # 1000.-

27c # 1000.-

28 # 1500.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

4860F 18 Kr. ockerbraun, Großer Schild mit deutlich versetzter klarer Doppelprägung, farbfrisch und gut zentriert, ein Zahn verkürzt und kleine Randkerbe, mit Rahmenstempel „FRANKFURT“. Eine der großen Raritäten der Brustschild-Ausgaben. Es sind nur ganz wenige Exemplare dieser ohnehin sehr seltenen Ausgabe mit Doppelprägung bekannt geworden. Im Verhältnis zur Normalmarke, die bereits mit 2800,- € bewertet wird, deutlich unterbewertet. Fotoattest Krug BPP. Mi. 4500,- €++. 28DPrä # 1500. 4861F Pfennige/Pfennig und Krone/Adler, schönes Lot von 10 Marken bzw. Briefstücken mit besseren Abstempelungen, dabei nachverwendete Altdeutschland-Stempel, Hufeisenstempel und dänische Nummernstempel. 33/47ex #/r 80. 4862F 20 Pfg. kobaltblau, verbreitertes Format und 50 Pfg. gelbgrau viermal als dekorative Frankatur auf gef. Brief von „HAMBURG 29.4.77“ nach Veracruz/Mexico mit rotem Transitstempel von London mit Taxstempel „35 C.“. Ein interessanter und seltener Brief mit einer außergewöhnlichen Destination! Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP. 34bD,36a [ 700. 4863F 25 Pfennige rötlichbraun, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos ungebraucht, ein sehr ansprechendes Exemplar dieser seltenen Ausgabe! 35a * 270. 4864F 2 Mk. violettpurpur, sogenannter „SPÄTDRUCK“, herrlich farbfrischer Viererblock, ein Zahn ergänzt, sonst tadellos postfr. Eine spektakuläre und sehr seltene Einheit für den fortgeschrittenen Sammler. Fotoattest Wiegand BPP. 37aND ** 1000. 4865F 2 Mk. mittelrosalila im Viererblock, herrlich farbfrisch, zwei Werte leichte Zahnfehler, Gummierung verlaufen. Viererblocks dieser seltenen Farbe gehören zu den großen Raritäten dieser Ausgabe. Erstmalig bereits im Jahr 1931 versteigert. Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP. 37c * 1800. 4866F 2 Mk. mittelrosalila, farbfrisch und sehr gut gezähnt, ungebraucht mit Originalgummierung, fast wie postfr. wirkend, ein sehr schönes Exemplar dieser außerordentlich seltenen und gesuchten Farbe, geprüft Zenker BPP, Fotoattest Wiegand BPP. 37c * 1000. 4867F 2 Mk. mittelrosalila, wundervoll farbfrisch und gut gezähnt, tadellos ungebraucht mit Originalgummierung. Ein sehr schönes Exemplar dieser seltenen Farbe! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ JäschkeLantelme BPP. 37c * 1000. 4869F 2 Mk. lebhaftgraulila, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos ungebraucht mit Originalgummierung. Ein besonders schönes Exemplar dieser fast immer fehlenden Ausgabe! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 37d * 1000. 4870F 2 Pfg. stumpfviolettpurpur im waagerechten Viererstreifen, 50 Pfg. oliv im senkrechten Dreierstreifen und 20 Pfg. Krone/Adler (2) als sehr schöne und seltene Frankatur-Kombination auf vollständiger Paketkarte von „AACHEN 13.8.90.“ nach New York. Sehr dekorative Mischfrankatur von drei verschiedenen Ausgaben! Geprüft Zenker BPP. 37d,44b,48a * 250. 4871F 2 Mk. braunpurpur, zwei senkrechte Paare und 20 Pfg. violettultramarin im senkrechten Paar auf vollständiger Paketkarte von „BERLIN 9.6.98.“ nach Tokio/Japan an das „FOREIGN DEPARTMENT“ mit Transitstempel „BREMEN 10.6.98.“. Es sind nur ganz wenige vollständige Paketkarten aus dieser Zeit bekannt geworden, die nach Japan gelaufen sind. Eine Destinations-Rarität! 37e,48d [ 900. 4872F 50 Pfg. graugrün, farbfrisches Prachtstück auf vollständiger Paketkarte, leichte Bedarfsspuren, von „BERLIN 30/5/79“ nach Odenbach mit rückseitigem Zollstempel. Selten! 38a * 80. 4873F 3 Pfg. grün, Frühauflage, waagerechter Fünferstreifen vom Unterrand, rechte Marke bügig, sonst sind alle Marken tadellos postfr., lediglich im Unterrand etwas bügig und oben ist die Zähnung teilweise etwas angetrennt. Eine extrem seltene und attraktive Einheit! Fotoattest JäschkeLantelme BPP. 39Ia ** 350.-

93


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

4874F

5 Pfg. (4), 10 Pfg. im Viererblock und 50 Pfg. als ganz außergewöhnliche Frankatur-Kombination auf Wertbrief über 4590,- Mk., etwas Patina, von „MAINZ 27.9.86.“ nach Kronach/Bayern mit Ankunftsstempel. Ein außergewöhnlicher Brief! 40/41,44 [ 800. 4875F 5 Pfg., 10 Pfg., 20 Pfg. und 25 Pfg. als wundervolle Vierfarben-Frankatur auf tarifgerecht frankiertem gef. Einschreibebrief mit Rahmenstempel „MÜLHAUSEN 17.6.89.“ nach Algerien mit Transit- und Ankunftsstempeln. Einschreibebriefe dieser Ausgabe nach Afrika sind außerordentlich selten, wobei diese Vierfarben-Frankatur besonders begehrenswert ist! 40/43 [ 900. 4876 5 Pfg. graupurpur, Frühauflage, senkrechtes Zwischenstegpaar, tadellos postfrisch. Selten. Gepr. Zenker BPP. Mi. 360,- €. 40I ZS ** 70. 4877F 10 Pfg., alle sieben im Michel-Spezialkatalog verzeichneten Plattenfehler, zwei Werte kleine Beanstandungen, sonst tadellos gest., alle geprüft Zenker BPP bzw. Petry. Mi. 550,- €. 40III/VIII # 90. 4878 10 Pfg. lebhaftrosa, tadellos postfr. vom linken Bogenrand, geprüft Jäschke-Lantelme BPP. 41Iab ** 50. 4879F 10 Pfg. lebhaftrotkarmin und 50 Pfg. oliv, farbfrisch auf portogerechtem Brief mit K1 „NOWAWES 7.12.88.“ nach Haenertsburg/Transvaal mit Transitstempeln von Cape Town und Pretoria, sowie ovalem violettem Ankunftsstempel „HAENERTSBURG 11.JAN.89.“. Ein außergewöhnlicher Brief mit sehr seltener Destination! 41IIb,44IIb * 400. 4880F 20 Pfg. violettultramarin, farbfrisch, aus der linken unteren Bogenecke, oben gering angetrennt, rechts Eckzahn verkürzt, besonders schön zentrisch gest. „ARNSTADT 9.5.81.“, gebrauchte Bogenecken dieser Ausgabe sind sehr selten, geprüft Jäschke-Lantelme BPP. 42a # 90. 4881F 20 Pfg. hellblau als Einzelfrankatur auf Brief von „BREMEN 11.12.85.“ befördert mit dem Schiff „EIDER“ über New York nach Manzanillo/Kuba mit Transitstempel „NEW YORK 12.DEC.85“ und violettem Eingangsstempel „MANZANILLO 30.DIC.1885“. Eine extrem seltene Destination! 42b * 400. 4882F 20 Pfg. dunkelultramarin, senkrechter Dreierstreifen auf portogerechtem Brief von „HERRNHUT 2.12.86.“, leichte Spuren, nach Melbourne/ Australien mit seltenem beigesetztem Rahmenstempel „UNCLAIMED AT MELBOURNE“, sowie rückseitigem violettem K1 „DEAD LETTER OFFICE MELBOURNE“ und weiteren Transitstempeln. In dieser Form ein ganz außergewöhnlicher und sehr seltener Brief! 42c * 400. 4883F 20 Pfg. als portogerechte Einzelfrankatur, farbfrisch und sehr gut gezähnt, auf eingeschriebenem Rückschein „BUCKAU 21.1.81“ nach Tetschen/Österreich mit Ankunftsstempel. Als Auslands-Verwendung außerordentlich selten, dazu von aller bester Qualität. Eine Zierde für die fortgeschrittene Spezialsammlung! 42Ia [ 500. 4884F 20 Pfg. lebhaftkobalt, Frühauflage, senkrechtes Zwischenstegpaar, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. in perfekter Erhaltung, sehr selten, Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP. 42IbaZS ** 250. 4885F 20 Pfg. im senkrechten Dreierstreifen, farbfrisch und tadellos als reine Mehrfachfrankatur auf spektakulärem Retourbrief mit Bahnpoststempel „MAGDEBURG-CÖTHEN-LEIPZIG 31.3.88.“ nach Auckland/Neuseeland mit zahlreichen Transit- und Ankunftsstempeln vorder- und rückseitig, dann wieder zurück gelaufen und mit zwei Verschlußsiegeln zur Ermittlung des Absenders amtlich eröffnet Oberpostdirektion „MAGDEBURG“, unvermeidliche leichte Gebrauchsspuren. Ein besonders attraktiver und ganz außergewöhnlicher Brief mit sehr seltener Destination! 42II [ 1000. 4886F 25 Pfg. rötlichorange, Frühauflage, senkrechtes Zwischenstegpaar, farbfrisch, normal gezähnt, sauber gest. „ELBERFELD 18.3.86.“, tadellose Erhaltung, sehr selten, Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP. 43IbZS # 220. 4887F 25 Pfg. orangebraun, senkrechtes Zwischenstegpaar, farbfrisch, einmal vorgefaltet, tadellos postfr., geprüft Wiegand BPP. Mi. 300,- €. 43IIcZS ** 70.-

94


Los-Nr.

4888F

4889F 4890F

4891F 4892F

4893F 4894F 4895 4896F

4897F

4898F

4899

4900F

4901F 4902F

4903F

Kat-Nr. Ausruf

„BERLIN W.PA9. 18.3.86.“, K1 sauber auf portofreier Reichsdienstsache mit rückseitigem Siegel-Eindruck „REICHSKANZLEI“ an den königlichen Landrath in Czarnikau mit Ankunftsstempel. Der Brief hat noch den vollen Inhalt mit Originalunterschrift des Reichskanzlers „OTTO VON BISMARCK“. In dieser Form eine bedeutende Rarität für den historisch interessierten Sammler! [ 1500.50 Pfg. dunkeloliv, senkrechtes Zwischenstegpaar, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, ungefaltet, tadellos postfr., geprüft Wiegand BPP. 44IIbZS ** 90.3 Pfg. (5) und 5 Pfg. Krone/Adler auf attraktivem kleinformatigem Brief von „LÜBECK 3.1.93.“ nach Port Elizabeth/Südafrika mit Transit- und Ankunftsstempeln und wieder zurückgelaufen. Sehr dekorativ und selten! 45/46 * 140.3 Pfg. gelbbraun, farbfrisch und tadellos postfr., Fotobefund „FEHLERFREIE POSTFRISCHE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. Mi. 400,- €. 45a ** 130.3 Pfg. gelbbraun im waagerechten Eckrandpaar oben rechts und 5 Pfg. bläulichgrün aus der rechten oberen Bogenecke auf sehr schönem, tadellosem Brief von „LEIPZIG 1.8.99.“ nach Rüssiena mit Ankunftsstempel. Bereits einzelne Bogenecken sind auf Briefen kaum zu finden, in dieser Kombination ein Spitzenstück für die fortgeschrittene SpezialSammlung! 45c,46c [ 800.3 Pfg. lebhaftorangebraun, farbfrisch und tadellos postfr., geprüft Wiegand BPP. 45cb ** 50.3 Pfg. lebhaftbraunocker, farbfrisch und tadellos postfr., geprüft Zenker BPP. Mi. 500,- €. 45d ** 120.3 Pfg. Krone/Adler mit gutem Plattenfehler „O IN REICHSPOST GEBROCHEN“, tadellos gest., geprüft Wiegand BPP. Mi. 150,- €. 45II # 50.3 Pfg. Krone/Adler, komplette Serie der sechs verschiedenen gezähnten Probedrucken mit Unterdruck in den Farben braun/grün, grün/ braun, rot/blau, blau/rot, orange/rotbraun und rotbraun/orange, wundervoll farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. mit anhängenden Zwischenstegen. Ein Traumsatz für höchste Ansprüche, ohne jegliche Signaturen. Fotoattest „POSTFRISCH IN FEINSTER ERHALTUNG“ Zenker BPP. Mi. 4800,- €++. 45PIV ** 1500.3 Pfg. Krone/Adler, Probedruck in rotbraun mit Sicherheitsunterdruck in gelb, Viererblock vom Oberrand, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. Eine spektakuläre Rarität, Fotoattest Zenker BPP. 45PIV ** 1000.3 Pfg. Krone/Adler, ungezähnter Probedruck von 1897 mit wabenförmigen Einprägungen, leichte Bugspur, sonst tadellos auf ungummiertem Papier, selten, geprüft Wiegand BPP. 45PUY (*) 90.5 Pfg. Krone/Adler per viermal auf kleinformatigem Brief von „BERLIN 2 6 90“ nach Jersey City/USA über New York, dort nachfrankiert mit entsprechenden Stempeln und Zusatzfrankatur, Bedarfserhaltung, interessanter Beleg! 46 * 50.5 Pfg. grün, Krone/Adler, senkrechtes Paar als Zusatzfrankatur auf Ganzsachen-Umschlag 10 Pfg. (B-Format) von „HILDBURGHAUSEN 17.9.90.“ nach Alexandrien/Ägypten mit Ankunftsstempel. Eine seltene Destination! Geprüft Jäschke BPP. 46a * 200.5 Pfg. gelblichgrün, zwei Stück als Zusatzfrankatur auf Kartenbrief 10 Pfg. von „BRESLAU 10.2.98“ nach Coban/Guatemala, seltene Destination! 46b * 100.5 Pfg. bläulichgrün, tadellos als Nachsende-Frankatur auf Ansichtskarte, aufgegeben in Österreich mit 2 Kr. Kaiser Franz Josef, nach Berlin und dort nachgesandt. Sehr dekorative und seltene Zwei-Länder-Frankatur! 46c * 100.10 Pfg. Krone/Adler, drei Stück als Zusatzfrankatur auf GanzsachenUmschlag 10 Pfg. per Einschreiben von „TENINGEN 26.12.89“ nach Campeche/Mexico mit Transit- und Ankunftsstempeln, über New York befördert, leichte Spuren. Ein sehr dekorativer und außergewöhnlicher Beleg mit sehr seltener Destination! Geprüft Zenker BPP. 47a [ 500.-

95


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

4904F

10 Pfg. bräunlichrot (UV goldgelb), wundervoll farbfrisch, gut gezähnt und zentriert, tadellos postfr., ein besonders schönes Exemplar dieser seltenen Farbe, Fotoattest Wiegand BPP. 47ca ** 700. 4905F 10 Pfg. Krone/Adler auf wundervoller, farbiger geprägter Speisekarte zum „FESTESSEN DER HERREN PREISRICHTER DER VII. DEUTSCH-NATIONALEN GEFLÜGEL-AUSSTELLUNG“ von „FRANKFURT 23.2.00“ nach Erlau. Eine Zierde für die Spezialsammlung Krone/Adler bzw. die anspruchsvolle Motiv-Sammlung! 47d * 350. 4906F 10 Pfg. Krone/Adler mit klarem K1 „HAMBURG FREIHAFEN 4.3.97“ auf wundervollem nach amerikanischem Muster illustriertem Firmen-Werbebrief „LOZIER CLEVELAND CYCLES“ ohne Absenderklappe, nach Stuttgart. Sehr dekorativ und selten! 47d * 100. 4907F 10 Pfg. dunkelrosa, wundervoll farbfrisch und gut gezähnt, tadellos postfr. in absolut perfekter Erhaltung, ohne jegliche Signaturen. Eines der schönsten bekannten Exemplare dieser Deutsches Reich-Seltenheit! Fotoattest „FEHLERFREIE POSTFRISCHE ERHALTUNG“ JäschkeLantelme BPP. 47ea ** 2000. 4908F 10 Pfg. dunkelrosarot im senkrechten Zwischenstegpaar, ungefaltet, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Eine wundervolle Einheit dieser seltenen Farbe für höchste Ansprüche! Fotoattest „EINWANDFREIE ERHALTUNG“ Wiegand BPP. 47eZS ** 1200. 4909F 20 Pfg. Krone/Adler, sehr schöne tarifgerechte Mehrfachfrankatur auf vollständiger internationaler Post-Anweisung von „HAMBURG 6.12.99.“ über 5 Dollar nach Kalifornien mit Transitstempeln. Frankierte Postanweisungen sind sehr selten, wobei es sich hier um ein besonders schönes Exemplar handelt! 48 * 250. 4910F 20 Pfg. Krone/Adler, waagerechtes Paar auf dekorativem kleinformatigem Brief von „CÖLN 2.11.91.“ nach Port Elizabeth/Kap der Guten Hoffnung, dort zurückgesandt und nachfrankiert mit Kap der Guten Hoffnung 3 P. lila von „PORT ELIZABETH CAPE COLONY 28.NO.91.“ nach Köln mit rückseitigem Ankunftsstempel „CÖLN 21.12.91.“. Ein außerordentlich interessanter und extrem seltener nachfrankierter Retourbrief mit Afrika-Destination! 48a [ 1000. 4911F 20 Pfg. Krone/Adler, tadellos als portogerechte Einzelfrankatur auf Rückschein von „NEUSTADT 23.2.91“ nach Cipton/England mit allen Transitund Ankunftsstempeln vorder- und rückseitig. Ein dekoratives und sehr seltenes frankiertes Formular! 48a * 250. 4912F 20 Pfg. mittelultramarin, der sehr seltene Plattenfehler „LINKE OBERE BILDECKE ABGESCHRÄGT“, farbfrisch und sauber gest. „LEIPZIG“. Es sind nur wenige Exemplare dieses Plattenfehlers bekannt geworden! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 48aI # 900. 4913F 20 Pfg. violettultramarin Krone/Adler, senkrechtes Paar aus der linken oberen Bogenecke mit Randdruck III und cm-Maß auf portogerechtem Einschreibebrief, leichte Patina von „LOBSTÄDT 31.12.95.“ nach Rostock mit Ankunftsstempel. Ein attraktiver und in dieser Form sehr seltener Brief! Geprüft Zenker BPP. 48d [ 800. 4914F 20 Pfg. Krone/Adler, farbfrisch und tadellos als tarifgerechte Einzelfrankatur auf sehr schönem Schiffspostbrief mit dänischem Zweizeiler „FRA TYDSKLAND“, aufgegeben in Lübeck, nach Kopenhagen mit Ankunftsstempeln. Sehr dekorativ und selten! 48d * 200. 4915F 20 Pfg. ultramarin mit spektakulärem Plattenfehler „LINKE OBERE ECKE ABGESCHRÄGT“, wundervoll farbfrisch, sehr gut gezähnt, besonders schön und klar gest. „HAMBURG“. Dieser Plattenfehler gehört zu den größten Raritäten der Ausgabe Krone/Adler, da nur ganz wenige Exemplare hiervon bekannt geworden sind. Im Michel bekanntermaßen stark unterbewertet! Fotoattest Wiegand BPP. 48Ia # 800. 4916F 25 Pfg. goldgelb, die seltene Farbe, tadellos gest., doppelt geprüft Zenker BPP. Mi. 450,- €. 49aa # 140.-

96


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

4917F 50 Pfg. bräunlichkarmin, braunkarmin quarzend, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest., ein sehr schönes Exemplar dieser seltenen und fast immer fehlenden Farbe! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. Mi. 2000,- €. 4918F 50 Pfg. dunkelbräunlichrot, karminrot quarzend, wundervoll farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. in perfekter Qualität. Dies ist das schönste uns bekannte Exemplar dieser großen Kaiserreich-Seltenheit, die in nahezu allen Sammlungen fehlt! Fotoattest „FEHLERFREIE POSTFRISCHE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 4920F 50 Pfg. lebhaftbraunrot, der sehr seltene ungezähnte Probedruck, herrlich farbfrisch, tadellos postfr., geprüft Brun, Zenker BPP. Mi. 1800,- €. 4921F 2-80 Pfg. Germania-Reichspost, alle 10 Werte farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Eine sehr schöne Serie! Fotoattest „EINWANDFREIE QUALITÄT“ Dr. Oechsner BPP. 4922F 2-80 Pfg. Germania, die kompletten Serien von 10 Werten mit Aufdruck „SPECIMEN“, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., seltene Serie, geprüft Bühler. Mi. 1400,- €. 4923F 2-80 Pfg. Germania-Reichspost mit Aufdruck „SPECIMEN“, tadellos ungebraucht, sehr geringe Auflage. Mi. 500,- €. 4924F 2-80 Pfg. Germania, alle 10 Werte mit Aufdruck „SPECIMEN“, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos ungebraucht mit Originalgummierung. Mi. 500,- €. 4925F 3 Pfg. Germania-Reichspost, vierseitig ungezähnt, herrlich farbfrisch vom Oberrand, ungefaltet, tadellos postfr. in perfekter Erhaltung. Insbesondere in dieser excellenten Qualität außerordentlich selten! Fotoattest Jäschke BPP. 4926F 3 Pfg. Germania Reichspost, vierseitig breitrandig ungezähnt, farbfrisch, tadellos ungebr., geprüft Heinze, Bühler. Mi. 500,- €. 4927F 3 Pfg. dunkelorangebraun, sehr schönes Exemplar dieser guten Farbe, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Dr. Oechsner BPP. 4928F 3 Pfg. dunkelorangebraun, farbfrisch und tadellos postfr., seltene Farbe, geprüft Jäschke BPP. Mi. 440,- €. 4929F 3 Pfg. dunkelorangebraun, die gute Farbe, farbfrisch und tadellos postfr., geprüft Jäschke-Lantelme BPP. Mi. 440,- €. 4930F 3 Pfg. dunkelorangebraun, die gute Farbe, tadellos postfr., doppelt geprüft Jäschke-Lantelme BPP. Mi. 440,- €. 4931F 10 Pfg. Germania ungezähnt mit doppeltem Markeneindruck, davon einer kopfstehend, tadellos ungebr. Sehr dekorative und seltene Abart! Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP. 4932F 10 Pfg. Germania Reichspost ungezähnt mit klar versetztem Doppeldruck, davon einer kopfstehend, farbfrisch, tadellos ungebraucht, ohne jegliche Signaturen. Mi. 500,- €. 4933F 10 Pfg. dunkelrotkarmin, wundervoll tieffarbig, tadellos ungebraucht mit Originalgummierung. Ein sehr schönes Exemplar dieser seltenen Farbe! Doppelt geprüft Jäschke BPP. Mi. 2500,- €. 4934F 1 Mk. Reichspost, tadellos als portogerechte Einzelfrankatur rückseitig auf Telegramm von „HAMBURG 17.5.00“ nach Triest. Eine extrem seltene Verwendungsform dieser gesuchten Einzelfrankatur! 4935F 1 Mk. Reichspost mit seltenem Plattenfehler „VERLÄNGERTE FAHRSPUR“, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos ungebr., Fotoattest Jäschke BPP. Mi. 1000,- €. 4936F 1 Mk. Reichspost, tadellos ungebr. Luxusstück vom linken Rand mit Plattennummer 2, außerordentlich selten, Michel unterbewertet, geprüft Heinze.

97

50aa # 700.-

50ab **

10000.-

50PUII **

400.-

53/62 **

500.-

53/62SP **

400.-

53/62Sp. *

140.-

53/62Sp. *

140.-

54aU **

800.-

54aU *

100.-

54b **

150.-

54b **

100.-

54b **

100.-

54b **

100.-

56aUDK *

200.-

56aUDK *

140.-

56b *

750.-

63a Telegr.

350.-

63aI *

300.-

63aPl.Nr. *

200.-


Los-Nr.

4937F

4938F

4939F

4940F

4941F 4942F

4943F

4944F

4945F

4946F 4947F 4948F 4949F

4950F

4951F

4952F 4953F

Kat-Nr. Ausruf

1 Mk. Reichspost vierseitig ungezähnt, farbfrisch in tadelloser Erhaltung, wie verausgabt o.G. Eine sehr seltene Abart! Fotoattest JäschkeLantelme BPP. 1 Mk. Reichspost, die seltene Farbe bräunlichkarmin mit gutem Plattenfehler „VERLÄNGERTE FAHRSPUR“, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, winziges unbedeutendes Stockfleckchen, soweit in fehlerfreier postfr. Erhaltung vom rechten Bogenrand. Ein besonders schönes Exemplar dieser großen Reichspost-Seltenheit! Fotoattest Jäschke BPP. 1 Mk. dunkelkarminrot mit seltenem Plattenfehler „VERLÄNGERTE FAHRSPUR“, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos ungebraucht mit Originalgummierung. In der seltenen Farbe, wie hier angeboten, sind nur wenige Exemplare bekannt geworden! Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP. 1 Mk. dunkelkarminrot, die seltene Farbe mit gutem Plattenfehler „FARBSTRICH VOM RECHTEN FENSTER IM ERSTEN STOCK BIS ZUM RECHTEN BILDRAND“, welcher nur auf Feld 7 vorkam, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, belanglose leichte Bugspur (vermutlich herstellungsbedingt), soweit tadellos postfr. Es sind nur wenige Exemplare dieses Plattenfehlers in der guten Farbe bekannt geworden! Fotoattest Zenker. 1 Mk. dunkelkarminrot, mit Aufdruck „SPECIMEN“, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., selten, geprüft Zenker. Mi. 1200,- €. 1 Mk. dunkelkarminrot, Mustermarke mit Aufdruck „SPECIMEN“, farbfrisch und tadellos ungebraucht mit Originalgummierung, geprüft Jäschke BPP. Mi. 600,- €. 1 Mk. bräunlichkarmin mit Aufdruck „SPECIMEN“, sowie seltenem Plattenfehler „VERLÄNGERTE FAHRSPUR“, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, vom rechten Bogenrand, tadellos postfr. in perfekter Erhaltung. In dieser Kombination extrem selten und auch im Mi.-Spezialkatalog nicht verzeichnet! Fotoattest Jäschke BPP. Mi. ca. 3000,- €. 2 Mk. schwarzblau, Type I, Mustermarke mit Aufdruck „SPECIMEN“, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos ungebraucht mit Originalgummierung, Fotoattest Jäschke BPP. Mi. 800,- €. 2 Mk. schwärzlichblau, Type I, Mustermarke mit Aufdruck „SPECIMEN“, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Mi. 1200,- €. 2 Mk. Reichspost, Type I, Mustermarke mit Aufdruck „SPECIMEN“, farbfrisch und tadellos ungebraucht, geprüft Ludin BPP. Mi. 500,- €. 3 Mk. Reichspost, Type II, mit Aufdruck „SPECIMEN“, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos ungebraucht, geprüft Engel, Zenker. Mi. 800,- €. 3 Mk. Reichspost, Type I, Mustermarke mit Aufdruck „SPECIMEN“, farbfrisch und tadellos ungebraucht, geprüft Ludin BPP. Mi. 500,- €. 3 Mk. Reichspost, Type I, Mustermarke mit Aufdruck „SPECIMEN“, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos ungebraucht mit Originalgummierung, geprüft Jäschke BPP. Mi. 500,- €. 5 Mk. Reichspost, die sehr seltene Type I, farbfrisch und sehr gut gezähnt auf attraktivem kleinformatigem phil. Einschreibebrief von „OFFENBURG 31.3.02.“ mit rückseitigem Ankunftsstempel eines anderen Postamtes in Offenburg. In dieser Form besonders dekorativ und extrem selten! Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP. 5 Mk. Reichspost, Type II, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. ohne jegliche Signaturen aus der linken unteren Bogenecke. Ein besonders schönes Ausnahmestück! Fotoattest Jäschke BPP. Mi. 1800,- €++. 5 Mk. Reichspost, Type II, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., geprüft Jäschke BPP mit Begleitschreiben. Mi. 1800,- €. 5 Mk. Reichspost, Type II, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., geprüft Ebel, Engel. Mi. 1800,- €.

98

63aU (*)

1800.-

63bPFI **

1000.-

63bPFI *

400.-

63bPFII **

1000.-

63bSP **

300.-

63bSP *

150.-

63bSPI **

800.-

64IISP *

180.-

64ISP **

350.-

64ISP *

100.-

65IISP *

200.-

65ISP *

120.-

65ISP *

120.-

66I [ 2000.-

66II **

600.-

66II **

500.-

66II **

450.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

4954F

5 Mk. Reichspost, Type II, farbfrisch und sehr gut gezähnt als tadellose Einzelfrankatur auf sehr schönem phil. Ortsbrief von „STEGLITZ 29.3.02.“, sehr dekorativ, Fotoattest Dr. Oechsner BPP. 4955F 5 Mk. Reichspost mit seltenem Plattenfehler „C IN REICHSPOST OBEN GEBROCHEN“ (Feld 10), sauber gest. „HAMBURG 18.3.02“, eine außerordentlich seltene Ausgabe, Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP. Mi. 3000,- €. 4956F 5 Mk. Reichspost, Type II mit sehr seltenem Plattenfehler „PUNKT IM I VON REICHSPOST“, welcher nur auf Feld 20 vorkam, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. in absolut perfekter Erhaltung. Große Rarität der Kaiserreich-Ausgaben und auch im Mi.-Katalog lediglich ohne Preis notiert. Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP. 4957F 5 Mk. Reichspost, Type III, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos ungebraucht mit Originalgummierung, geprüft Jäschke BPP. Mi. 480,- €. 4958F 5 Mk. Reichspost, Type III, Mustermarke mit Aufdruck „SPECIMEN“, farbfrisch und tadellos ungebraucht, geprüft Ludin BPP. Mi. 800,- €. 4959F 5 Mk. Reichspost, die seltene Type IV, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos ungebr., geprüft Jäschke-Lantelme BPP. Mi. 800,- €. 4960F 5 Mk. Reichspost, seltene Type IV, tadellos ungebraucht, nahezu postfr. wirkend, geprüft Zenker BPP. Mi. 800,- €. 4961F 5 Mk. Reichspost, seltene Type IV, farbfrisch und tadellos gest., geprüft Jäschke BPP. Mi. 800,- €. 4962F 3 PF auf 5 Pfg. Germania, senkrechte Halbierung (linke Hälfte), farbfrisch und tadellos auf schönem weißem Briefstück mit klarem Stempel „KAIS. DEUTSCHE MARINE-SCHIFFSPOST 12.5.01“. Es handelt sich hierbei um die sogenannte Nachauflage des Vineta-Provisoriums, das von einem Besatzungsmitglied namens Sanftenberg hergestellt wurde. Der Aufdruck wurde nachretuschiert. Die Exemplare der Nachauflage sind noch deutlich seltener als das eigentliche Vineta-Provisorium. Ein reizvolles Exemplar für die anspruchsvolle Spezialsammlung Dt. Reich. Fotoexpertise Dr. Mozek BPP. 4963F 3 PF auf 5 Pfg. Germania, senkrechte Halbierung (rechte Hälfte), das legendäre „VINETA-PROVISORIUM“, wundervoll farbfrisch und sehr gut gezähnt auf tarifgerecht frankiertem Streifband mit klarem K1 „KAIS. DEUTSCHE MARINE-SCHIFFSPOST No1 2.5.01“ nach Telgte bei Münster. Eines der schönsten bekannten Exemplare dieser großen Deutsches Reich-Seltenheit für höchste Ansprüche! Fotoatteste Georg Dister von 1926 und Dr. Mozek BPP von 2015. 4964F 3 PF. auf 5 Pfg. Germania, das legendäre „VINETA-PROVISORIUM“ (rechte Hälfte), farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos auf sehr schönem Drucksachen-Streifband vom ERSTTAG mit sauber aufgesetztem klarem K1 „KAIS. DEUTSCHE MARINE-SCHIFFSPOST No.1 17.4.01.“ nach Berlin. Es sind nur wenige FDC dieser Ausgabe bekannt geworden, wobei es sich hier um eines der schönsten bekannten Exemplare handelt. Fotoattest „EINWANDFREI ERHALTEN“ Dr. Mozek BPP. 4965F 2-80 Pfg. Germania ohne Wasserzeichen, alle 10 Werte, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Eine besonders schöne Serie! Fotoattest „EINWANDFREIE QUALITÄT“ Dr. Oechsner BPP. 4966F Germania-Serie 1902, vierseitig ungezähnt, farbfrisch und tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Ein Ausnahmesatz für höchste Ansprüche! Mi. 6500,- €. 4967F 2-80 Pfg. Germania ohne Wasserzeichen, die komplette Serie von 10 Werten vierseitig ungezähnt, tadellos ungebraucht mit Originalgummierung und sauberer Erstfalzspur, signiert Kosack. Mi. 2000,- €.

99

66II [ 500.-

66II/I # 800.-

66II/II **

1500.-

66III *

140.-

66IIISP *

220.-

66IV *

220.-

66IV *

220.-

66IV # 220.-

AI ] 1500.-

AI [ 12000.-

AI FDC

15000.-

68/77 **

1200.-

68/77U **

2000.-

68/77U *

500.-


Los-Nr.

4968F

4969F

4970F 4971F

4972F

4973F

4974F

4975F

4976F

4977F

4978F 4979F

4980F

4981F

Kat-Nr. Ausruf

25 Pfg. Germania ohne Wasserzeichen, tadellose und portogerechte Einzelfrankatur auf Einschreibe-NN-Drucksachenkarte von „BERLIN 30.4.05“ nach Basel/Schweiz mit Ankunftsstempel. Eine extrem seltene und denkbar ungewöhnliche Verwendungsform, dazu äusserst attraktiv! 73 * 200.25 Pfg. Germania, ungezähnter Andruck auf grünlichem, satiniertem Papier ohne Wasserzeichen. Hierbei wurden alle Drucke etwas schwächer, jedoch doppelt ausgeführt. Eine bedeutende Rarität der Germania-Ausgaben und in dieser Form auch im Michel-Spezialkatalog nicht verzeichnet! Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Dr. Oechsner BPP. 73Andruck (*) 900.1 Mk. karminrot, 26:17 Zähnungslöcher, farbfrisch und tadellos ungebraucht mit Originalgummierung, geprüft Jäschke BPP. Mi. 320,- €. 78Ab * 90.1 Mk. karminrot, 25:16 Zähnungslöcher, linkes Randstück mit FormNummer „26“, tadellos ungebr. mit zarter Falzspur. Es sind nur wenige Exemplare mit Form-Nummern bekannt geworden. Fotoattest JäschkeLantelme BPP. 78BPl.Nr. * 600.2 Mk. schwarzblau mit gotischer Inschrift im senkrechten Paar vom linken Bogenrand mit Passerkreuz, farbfrisch, ungefaltet und tadellos postfr. Fotoattest „FEHLERFREIE POSTFRISCHE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 79 ** 300.5 Mk. grünschwarz/rot ohne Wasserzeichen, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Dr. Oechsner BPP. Mi. 900,- €. 81Aa ** 250.5 Mk. grünschwarz/dunkelkarmin, Mittelstück gelblichrot quarzend, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. in perfekter Erhaltung, eine seltene Marke, Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP. 81Aa # 250.5 Mk. grünschwarz/rot, 26:17 Zähnungslöcher, gelblichrot quarzend, tadellos gest. „STUTTGART 12.X.08“, Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke BPP. 81Aa # 150.5 Mk. grünschwarz/rot, 26:17 Zähnungslöcher, Unterrandstück mit doppelter Plattennummer 15, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, ungefaltet, tadellos postfr. ohne jegliche Signaturen. Plattennummern dieser Ausgabe sind insbesondere in postfr. Erhaltung außerordentlich selten und werden auch im Michel-Spezialkatalog lediglich ohne Preis notiert! Fotoattest Jäschke BPP. 81AaPl.Nr. ** 800.5 Mk. grünschwarz/dunkelkarmin, karmin quarzend, 26:17 Zähnungslöcher, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos postfr. Ein sehr schönes Exemplar dieser sehr seltenen Ausgabe! Fotoattest „FEHLERFREIE POSTFRISCHE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 81Ab ** 600.5 Mk. grünschwarz/dunkelkarmin, 26:17 Zähnungslöcher, farbfrisch und tadellos ungebr., geprüft Jäschke BPP. Mi. 350,- €. 81Ab * 70.5 Mk. grünschwarz/dunkelkarmin, die sehr seltene Zwischentype „BÖTTICHER MIT OHR“, farbfrisch, unauffällig korrigiert, sauber gest. „MANNHEIM“. Ein sehr ansprechendes Exemplar dieser KaiserreichSeltenheit! Fotoattest Dr. Oechsner BPP. Mi. 6000,- €. 81Z # 1000.2 Mk. stahlblau, seltene Zähnung 25:16 Zähnungslöcher, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos ungebraucht. Ein schönes Exemplar dieser fast immer fehlenden und unterbewerteten Ausgabe! Fotoattest Jäschke BPP. 82B * 600.2 Mk. stahlblau, lateinische Inschrift, seltene Zähnung „25:16 ZÄHNUNGSLÖCHER“, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos ungebraucht. Eine fast immer fehlende Ausgabe! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke BPP. 82B * 500.-

100


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

4983F 2 Mk. stahlblau, lateinische Inschrift, mit seltener Zähnung 25:16 Zähnungslöcher als spektakuläre Massenfrankatur von acht Exemplaren mit rückseitiger Zusatzfrankatur 80 Pfg. zweimal auf sensationellem Wertbrief mit enorm hohen Wert von 103000,- Mk. der „REICHSBANKNEBENSTELLE DEUTSCH KRONE“ mit rückseitigen Siegeln an die Reichsbank-Hauptstelle in Posen, unvermeidliche Gebrauchsspuren. Ein spektakulärer Brief und die höchste uns bekannte Massenfrankatur dieser Ausgabe auf Brief. Eine Kaiserreich-Rarität! 4984F 2-80 Pfg. Friedensdruck, die komplette Serie von 11 Werten, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. in perfekter Erhaltung. In dieser excellenten Qualität kaum einmal angeboten! Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP. 4985F 2-80 Pfg. Germania-Friedensdruck, alle 11 Werte farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. in perfekter Erhaltung, geprüft Jäschke BPP bzw. Jäschke-Lantelme BPP, 30 Pfg. Fotobefund Jäschke-Lantelme BPP und die seltene 60 Pfg. mit Fotoattest „FEHLERFREIE POSTFRISCHE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. Eine besonders schöne und in dieser Qualität sehr seltene Serie! 4986F 3 Pfg. schwärzlichbraun, Kriegsdruck, Oberrandstück im Plattendruck, ungefaltet, tadellos postfr., geprüft Zenker. Mi. 140,- €. 4987F 5 Pfg. und 10 Pfg. Germania als ungezähnte Versuchsdrucke, tadellos auf ungummiertem Papier ohne Wasserzeichen, 5 Pfg. signiert Dr. Wittmann. Mi. 300,- €. 4988F 5 Pfg. schwärzlichsmaragdgrün, Friedensdruck, senkrechtes Paar vom rechten Bogenrand mit Hausauftragsnummer „3615“, farbfrisch, ungefaltet und tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Paare mit dieser guten Farbe mit dieser Hausauftragsnummer sind selten. Fotoattest „FEHLERFREIE POSTFRISCHE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 4989F 5 Pfg. schwärzlichsmaragdgrün, Friedensdruck, Oberrandstück, farbfrisch und sehr gut gezähnt, ungefaltet, tadellos postfr. (auch im Bogenrand), geprüft Jäschke BPP. Mi. 500,- €. 4990F 5 Pfg. Germania mit sehr seltenem Doppeldruck, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Ein besonders schönes Exemplar dieser Germania-Seltenheit! Fotoattest „FEHLERFREIE POSTFRISCHE ERHALTUNG“ Jäschke BPP. 4991F 5 Pfg. schwarzopalgrün, farbfrisch und tadellos postfr., geprüft Dr. Hochstädter BPP. Mi. 400,- €. 4992F 5 Pfg. schwarzopalgrün, Kriegsdruck, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., geprüft Dr. Hochstädter BPP. Mi. 400,- €. 4993F 5 Pfg. schwarzopalgrün, Kriegsdruck, Oberrandstück, sehr gut gezähnt, farbfrisch, ungefaltet und tadellos postfr. (auch im Bogenrand), geprüft Zenker BPP. Mi. 500,- €. 4994 10 Pfg. karminrot, Friedensdruck, senkrechtes Randpaar mit Hausauftragsnummer „H827.09“, ungefaltet, tadellos postfr., selten, geprüft Jäschke BPP. 4995 10 Pfg. karminrot, Friedensdruck, senkrechtes Randpaar mit Hausauftragsnummer „H2180“, ungefaltet, tadellos postfr., selten, geprüft Jäschke BPP. 4996 10 Pfg. karminrot, Friedensdruck, senkrechtes Randpaar mit Hausauftragsnummer „H2602“, ungefaltet, tadellos postfr., selten, geprüft Jäschke BPP. 4997 10 Pfg. karminrot, Friedensdruck, senkrechtes Randpaar mit Hausauftragsnummer „H4271“, ungefaltet, tadellos postfr., selten, geprüft Jäschke BPP. 4998 10 Pfg. karminrot, Friedensdruck, senkrechtes Randpaar mit Hausauftragsnummer „H5732.09“, ungefaltet, tadellos postfr., selten, geprüft Jäschke BPP.

101

82B [ 1500.-

83/93I **

1100.-

83/93I **

900.-

84IIbPOR **

40.-

85/86IIV (*)

60.-

85Ib **

300.-

85IbPOR **

100.-

85IIaDD **

350.-

85IIe **

100.-

85IIe **

100.-

85IIePOR **

120.-

86IaHAN **

60.-

86IaHAN **

50.-

86IaHAN **

50.-

86IaHAN **

50.-

86IaHAN **

50.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

4999F

10 Pfg. orangerot, Friedensdruck, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen, Fotoattest „FEHLERFREIHE POSFRISCHE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. Mi. 500,- €. 86Id ** 100. 5000F 10 Pfg. orangerot, Friedensdruck, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., Fotobefund „FEHLERFREIE POSTFRISCHE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. Mi. 500,- €. 86Id ** 100. 5003F 10 Pfg. orangerot, Friedensdruck, Oberrandstück, farbfrisch und sehr gut gezähnt, ungefaltet, tadellos postfr. (auch im Bogenrand), ohne jegliche Signaturen. Ein besonders schönes Exemplar dieser Germania-Seltenheit für höchste Ansprüche! Fotoattest „FEHLERFREIE POSTFRISCHE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. Mi. 1600,- €. 86IdPOR ** 400. 5004 10 Pfg. Germania rot und 30 Pfg. Germania orange/schwarz (Firmenlochung JBC) auf dekorativem Bedarfsbrief von „FRANKFURT 15.10.15“ mit verschiedenen Zensurstempeln der Auslandsstelle Cöln-Deutz nach Ann Arbor/Michigan, rückseitig mit Durchgangs- und Ankunftsstempel. Ein dekorativer Beleg! 86II,89II * 50. 5005F 10 Pfg. Germania mit klarem Doppeldruck, tadellos ungebraucht, Fotobefund „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. Mi. 350,- €. 86IIaDD * 90. 5006F 25 Pfg. Germania, Friedensdruck, farbfrisch und tadellos als tarifgerechte Einzelfrankatur auf sehr schöner Postlagerkarte mit klarem K2 „BERLIN 6.10.10.“ mit Dienstsiegel „KAIS. POSTAMT BERLIN“. Eine außerordentlich seltene Verwendungsform in hervorragender Qualität! 88I [ 1000. 5007F 10 Pfg. Germania bildseitig auf farbiger Ansichtskarte mit dänischem Schiffspoststempel „KORSOR-KIEL DPSK POSTKT. No4 1/2“ mit Abbildung vom Postdampfer Prinz Adalbert nach Frankreich mit Ankunftsstempel von „SEINE ET OISE 4.2.08.“. Ein traumhaft schöner Beleg für die anspruchsvolle Germania-Spezialsammlung! 88Ia [ 500. 5008F 25 Pfg. Germania, Kriegsdruck, schwarz metallisch glänzend, farbfrisch und gut gezähnt, kleiner Einriss, bedarfsgerecht verwendet als sehr seltene, portogerechte Einzelfrankatur auf Paketkarte von „IDAR 2.1.16“ nach Kaiserslautern. Ein sehr schöner Beleg mit dieser äusserst seltenen Frankatur! Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP. 88IIa * 150. 5009F 5 Pfg., 10 Pfg. und 25 Pfg. Germania, Friedensdruck, dabei die 5 Pfg. vom Oberrand, sowie die beiden anderen Werte aus der rechten oberen Bogenecke, alle Marken im Plattendruck, Oberrand durchgezähnt, auf portogerechtem Einschreibebrief von „LEIPZIG 29.9.08“ nach Amsterdam mit Ankunftsstempel. In dieser Form extrem selten und dekorativ! 88IPOR * 400. 5010F 50 Pfg. Germania, senkrechter Viererstreifen als tarifgerechte Mehrfachfrankatur auf einem Versandumschlag für Tauchbootbriefe von „MOCHENWANGEN 15.JAN.17“ mit Aufdruck „TAUCHBOOTBRIEF NACH BREMEN“. Diese Versandumschläge für die Tauchbootbriefe sind sehr selten und üblicherweise mit der 2 Mk. frankiert. Als Mehrfachfrankatur des 50 Pfg.-Wertes handelt es sich um eine Rarität dieses reizvollen Gebietes! 91IIx [ 900. 5011F 60 Pfg. dunkellila, Friedensdruck, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos postfr. ohne jegliche Signaturen. Fotoattest „FEHLERFREIE POSTFRISCHE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 92Ia ** 300. 5012F 60 Pfg. dunkellila, Friedensdruck, farbfrisch und tadellos postfr., Fotoattest „FEHLERFREIE POSTFRISCHE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. Mi. 900,- €. 92Ia ** 270. 5013F 60 Pfg. Germania, Friedensdruck, die sehr seltene Farbe, normal gezähnt, herrlich farbfrisch, besonders schön zentrisch klar gest. „BERLIN 12.2.13“. Es sind nur wenige Exemplare dieser Germania-Rarität bekannt geworden. Aufgrund des fehlenden Angebotes auch im MichelSpezialkatalog lediglich ohne Preis notiert! Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP. 92Ib # 1500.-

102


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

5014F 80 Pfg. karminrot/schwarz auf hellrot, metallisch glänzend, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos gest. „LORCH“, Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke BPP. Mi. 1800,- €. 5015F 80 Pfg. Kriegsdruck, karminrot (metallisch glänzend)/rotschwarz auf hellrosa im senkrechten Paar auf Paketkartenabschnitt, obere Marke kurzer Zahn rechts, sonst tadellos, selten! Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP. Mi. 3600,- €. 5016F 80 Pfg. Kriegsdruck, karminrot (metallisch glänzend)/rotschwarz auf hellrosa, senkrechtes Paar auf Paketkartenabschnitt, untere Marke kurzer Zahn rechts, sonst tadellos, sauber gest. „GEISLINGEN 8.MAI.19.“, selten, Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP. Mi. 3600,- €. 5017F 2 Mk. dunkelblau, Kriegsdruck, 26:17 Zähnungslöcher, farbfrisch und tadellos ungebraucht, geprüft Jäschke BPP. 5018F 3 Mk. schwarzviolettgrau, Kriegsdruck, 26:17 Zähnungslöcher, farbfrisch und sehr gut gezähnt vom Oberrand, tadellos postfr. Fotoattest „FEHLERFREIE POSTFRISCHE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 5019F 3 Mk. grau, Kriegsdruck, 26:17 Zähnungslöcher, die seltene Zähnung, farbfrisch und sehr gut gezähnt vom rechten Bogenrand, tadellos postfr., Fotoattest „FEHLERFREIE POSTFRISCHE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 5020F 3 Mk. Kriegsdruck, 26:17 Zähnungslöcher, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., geprüft Bühler. Mi. 900,- €. 5021F 3 Mk. schwarzviolettgrau mit sehr seltenem Wasserzeichen „RINGE“, herrlich farbfrisch, sehr gut gezähnt, tadellos postfr. in excellenter Qualität. Die Reichsdruckerei war ermächtigt, bei Papiermangel aushilfsweise auch anderes Wasserzeichenpapier zu verwenden. Von dieser Kaiserreich-Seltenheit sind einwandfreie postfr. Exemplare nur sehr schwer zu finden! Fotoattest Dr. Oechsner BPP. 5022F 3 Mk. schwarzviolettgrau, Kriegsdruck, 25:17 Zähnungslöcher, mit seltenem Wasserzeichen „RINGE“, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos ungebraucht mit Originalgummierung. Eine gesuchte und fast immer fehlende Ausgabe! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ JäschkeLantelme BPP. 5023F 3 Mk. schwarzviolettgrau, Kriegsdruck, seltenes Wasserzeichen „RINGE“, farbfrisch und sehr gut gezähnt, gest. „DRESDEN 23.11.20.“ in tadelloser Qualität. Eine sehr seltene, fast immer fehlende Ausgabe! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 5024F 5 Mk. Reichsgründungsgedenkfeier, sehr schöner Sechserblock aus der rechten unteren Bogenecke, ideal gest. „STUTTGART“, geprüft JäschkeLantelme BPP. 5025F 5 Mk. schwarz/dunkelkarmin, der sehr seltene sogenannte „MINISTERDRUCK“, herrlich farbfrisch, sehr gut gezähnt, tadellos postfr. in exzellenter Qualität, in dieser Erhaltung außerordentlich selten, Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP. Mi. 3600,- €. 5026F 5 Mk. schwarz/dunkelkarmin, der sogenannte Ministerdruck, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos ungebr. mit sauberer Erstfalzspur und voller Originalgummierung, doppelt geprüft Pfenninger. Mi. 1500,- €. 5027F 5 Mk. schwarz/dunkelkarmin, der sogenannte Ministerdruck, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos ungebraucht mit Originalgummierung, mehrfach geprüft u.a. Pfenninger. Mi. 1500,- €. 5028F 5 Mk. schwarz/dunkelkarmin, der sogenannte „MINISTERDRUCK“, farbfrisch, ein Zahn leicht verkürzt, sonst tadellos ungebraucht, Mi. 1500,- €. 5029F 5 Mk. schwarz/dunkelkarmin, Friedensdruck, 26:17 Zähnungslöcher, sogenannter „MINISTERDRUCK“, mit K2 „SALZWEDEL 10.12.12.“ und amtlicher Lochung. Eine sehr seltene Marke, Fotoattest „FEHLERFREIE GEBRAUCHTE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. Mi. 2000,- €.

103

93IIa # 400.-

93IIa r 400.-

93IIa r 400.95AII *

50.-

96AII **

500.-

96AII **

400.-

96AII **

270.-

96BIIaW **

2500.-

96BIIaW *

1000.-

96BIIaW # 2500.-

97AIb # 50.-

97AIM **

1100.-

97AIM *

400.-

97AIM *

300.-

97AIM *

200.-

97AIM # 500.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

5030

5 Mk. Germania per zweimal (ein Wert beschädigt) und 2 Mk. Posthorn per zweimal auf Wert-Paketkarte über 500 Mk. von „CÖLN 1.6.22“ nach Frankfurt mit Ankunftsstempel. Ein sehr dekorativer Beleg! 97BII,191 * 50. 5031F 2 1/2 Pfg. olivgrau im waagerechten Paar und 15 Pfg. lebhaftorangebraun, tadellos auf sehr schönem Tauchbootbrief von „BREMEN 4.1.17.“ nach Honolulu/Hawaii mit beigesetztem K2 „BREMEN 16.1.17.“, mit violettem L3 „ZURÜCK WEGEN EINSTELLUNG DES TAUCHBOOT-BRIEFVERKEHRS ZURÜCK AN ABSENDER“ und L1 „TAUCHBOOTGEBÜHR ERSTATTET“, sowie rückseitigem L4 „TAUCHBOOTGEBÜHR WIRD GEGEN RÜCKGABE DES MIT QUITTUNG VERSEHENEN BRIEFUMSCHLAGES DER AUSKUNFTSSTELLE DES PA.1 HIER ERSTATTET“. Ein außergewöhnlicher Brief mit äusserst seltener Destination! 98,100a [ 500. 5032F 75 Pfg. Germania, 16 Exemplare mit Firmenlochung als reine Mehrfachfrankatur, ein Wert über den Rand geklebt auf Notpaketkarte von „BARMEN 26.2.19.“ an die Gebrüder Erlanger in Luzern/Schweiz. Außerordentlich selten! 104a [ 500. 5033F 75 Pfg. Germania, Rahmen bläulichgrün, farbfrisch und tadellos postfr., geprüft Dr. Oechsner BPP. Mi. 400,- €. 104bF ** 90. 5034 75 Pf. Germania 1918, Rahmen bläulichgrün, tadellos postfr., Fotoattest Dr. Oechsner BPP. Mi. 400,- €. 104bF ** 80. 5035F 30 Pfg. dunkelrosalila/zinnoberrot, senkrechtes Zwischenstegpaar mit Zusatzfrankatur auf fast portogerechtem gef. Einschreibebrief der zweiten Gewichtsstufe, Umschlag leicht verkürzt, von „COELN 25.5.20.“ nach Leipzig-Gohlis mit Ankunftsstempel. Zwischenstegpaare dieser Ausgabe sind auf Brief extrem selten und werden aufgrund des fehlenden Angebotes auch im Michel-Spezialkatalog lediglich ohne Preis notiert! Fotoattest Winkler BPP. 110cZS [ 600. 5036F 40 Pfg. blassgrün, farbfrisch und tadellos postfr., geprüft Dr. Hochstädter BPP. Mi. 260,- €. 112b ** 70. 5037F 1,50 M. auf 1 M. Freimarken 1920, Aufdruckfehler „1 MIT BREITEM KOPF“, tadellos gest., geprüft Oechsner BPP. Mi. 380,- €. 117F # 90. 5038 1,50 Mk. mit Aufdruck-Abart „EINS MIT BREITEM KOPF“ vom linken Rand, tadellos postfr., Fotobefund Weinbuch BPP. Mi. 220,- €, 117PFI ** 50. 5039F 80 Pfg. Bayern-Abschied, zwei Halbierungen zusammengesetzt mit Zusatzfrankatur 5 Pfg. auf Ganzsachenkarte 40 Pfg. tadellos bedarfsmässig von „STRAUBING“ nach Ludwigsburg mit rückseitigem Text. Interessanter und unbeanstandeter Postbetrug! 128 * 90. 5040 4 M. Abschied 1920, Plattenfehler „5 BLÜTEN“, tadelloses Briefstück, geprüft Peschl BPP. Mi. 200,- €. 135IV r 50. 5041F 10 Mk. Bayern-Abschied, gute Aufdrucktype II, farbfrisch und bis auf einen winzigen Haftpunkt tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Mi. 600,- €. 137II ** 120. 5042F 10 Mk. Bayern-Abschied, Type I mit doppeltem Aufdruck ungezähnt und zusätzlicher Abart „HORN“, leichte Lagerspuren, sonst tadellos postfr. Sehr attraktive und seltene Abart. Aufgrund des fehlenden Angebotes im Mi.-Spezialkatalog lediglich ohne Preis notiert! Fotoattest Dr. Oechsner BPP. 137IUDD ** 400. 5043F Abschiedsausgabe 1920, 15 Sonderdrucke voll Entwürfen des Herrn Prof. Engels mit nicht angenommenen Zeichnungen in unterschiedlichen Farben/Wertstufen, tadellos auf ungummiertem Papier, geschnitten. Interessante Garnitur! (*) 50. 5044F 20 Mk. Bayern-Abschied, Aufdrucktype II, tadellos postfr., geprüft Infla/ Berlin. Mi. 200,- €. 138II ** 60. 5045F 20 Pfg. dunkelblaugrün, farbfrisch und tadellos postfr., geprüft Oechsner BPP. Mi. 160,- €. 143c ** 50. 5046F 80 Pfg. grauultramarin, farbfrisch und tadellos postfr., geprüft Infla/Berlin. 149bII ** 40.-

104


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

5047F

1 1/4 Mk. karminrot/dunkelkarminlila, wundervoll farbfrisch, winziger Bug rechts oben und minimalste Zahnspitzenverkürzungen. Es handelt sich hierbei um eine der seltensten Farben des Deutschen Reiches, die in nahezu allen Sammlungen fehlt. Fotoattest Fleiner BPP. 151b ** 4000. 5048F 1,60 M. auf 5 Pf. Germania 1921, Aufdruckfehler „ZWISCHENRAUM ZWISCHEN STERN UND M 7,2mm“, tadellos gest., geprüft Bechtold BPP. Mi. 400,- €. 154IPFIV # 80. 5049F 10 Pfg. schwarzoliv, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., geprüft Dr. Oechsner BPP. Mi. 200,- €. 159b ** 60. 5050F 10 Pfg. Ziffer, Wasserzeichen Waffeln, tadellos gest. „LEIPZIG-LINDENAU 25.9.22.“, Fotobefund „ECHT UND EINWANDFREI“ Weinbuch BPP. Mi. 240,- €. 178 # 70. 5051F 50 Pfg. violettpurpur mit sehr seltenem Plattenfehler „RAHMENBRUCH UNTEN, DADURCH BESCHÄDIGUNG OBEN“ im Sechserblock mit Normalmarken zusammenhängend, ungefaltet, tadellos postfr. Eine außerordentlich seltene Abart! Geprüft Infla/Berlin. Mi. 1000,- €++. 183bI ** 300. 5052F 150 Pfg. orange, senkrechtes Paar vom Unterrand, untere Marke unten ungezähnt, tadellos postfr. Bislang unbekannte, neu entdeckte Abart, auch im Mi.-Spezialkatalog nicht verzeichnet und möglicherweise Unikat! Geprüft Infla/Berlin. 189Uu ** 400. 5053F 5 Mk. braunorange, Wasserzeichen Waffeln, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. vom linken Bogenrand. Ein besonders schönes Exemplar dieser außerordentlich seltenen Farbe, ohne jegliche Signaturen. Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Winkler BPP. 194b ** 400. 5054F 5 Mk. braunorange, Wasserzeichen Waffeln, farbfrisch und tadellos postfr., geprüft Infla/Berlin. Mi. 1000,- €. 194b ** 300. 5055F 20 Mk. Pflüger mit doppeltem Unterdruck, herrlich farbfrisch, sehr gut gezähnt, tadellos postfr. in absolut perfekter Erhaltung, ohne jegliche Signaturen. Eine außerordentlich seltene Abart! Fotoattest Bechtold BPP. Mi. 3500,- €. 196DD ** 800. 5056F 20 Mk. Pflüger, seltener kopfstehender Unterdruck, tadellos gest., geprüft Infla/Berlin, Peschl. Mi. 900,- €. 196I # 200. 5057F 75 Pfg. rosalila, waagerechtes Paar vom Unterrand mit Hausauftragsnummer „H7519.21“, ungefaltet, perfekt gezähnt, tadellos postfr. Es sind nur wenige Hausauftragsnummern dieser seltenen Farbe bekannt geworden. Aufgrund des fehlenden Angebotes im Michel-Katalog lediglich ohne Preis notiert! Geprüft Oechsner BPP. 197bHAN ** 800. 5058F 20 Mk. Gewerbeschau 1922, sechs Entwürfe zur Gewerbeschau München 1922 von Prof. Ehmke, ungezähnt auf ungummiertem Kunstdruckpapier in den Farben schwarz, karmin, grau, grün, blau und ocker. Es handelt sich hierbei um Probedrucke der Reichsdruckerei zum Wettbewerb aus dem Jahr 1921. Seltene Garnitur! Fotoattest Ludin BPP. 204Entwürfe (*) 300. 5059F 10 Mk. lebhaftlilarot, ohne sichtbaren Unterdruck, farbfrisch, eine Zahnspitze leicht verkürzt, sauber gest. „HALBERSTADT 28.2.23.“, ein ansprechendes Exemplar dieser seltenen Marke, Fotoattest Weinbuch BPP. Mi. 1300,- €. 206WF # 220. 5060F 10 Mk. ohne (sichtbaren) Unterdruck, sauber gest., gering erhöht geprüft Kowollik BPP. Mi. 1300,- €. 206WF # 200. 5061F 50 Mk. mit seltenem Wasserzeichen Kreuzblüten, waagerechtes Paar, tadellos gest. „Bad Homburg“, Inflations-Seltenheit, Fotoattest Bechtold BPP. Mi. 2200,- €. 209PY # 400. 5062 5 Mk. Flugpost, Unterdruck scheinbar über Markenfarbe, tadellos gest., geprüft Infla/Berlin, Peschl. Mi. 160,- €. 218FI # 50. 5063F 4 Mk. Posthorn 1922, ungezähnter Viererblock vom Unterrand mit Hausauftragsnummer „H5443.22“, ungefaltet, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. In dieser Form im Michel nicht verzeichnet und möglicherweise Unikat! 226aUHAN ** 300.-

105


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

5064F 4 Mk. Posthorn, waagerechter Dreierstreifen mit Zwischensteg, ungezähnt, tadellos postfr., im Steg wie üblich gefaltet. Extrem seltene Abart. In dieser Form im Mi.-Katalog nicht verzeichnet und möglicherweise Unikat! 5065F 10 Mk. Schnitter, vierseitig ungezähnt vom rechten Bogenrand mit Randinschrift, tadellos postfr. in perfekter Erhaltung. Eine extrem seltene Abart, von der nur wenige Exemplare bekannt geworden sind! Fotoattest Dr. Oechsner BPP. 5066F 10 Mk. Schnitter, senkrechtes Paar vom Oberrand, die obere Marke dreiseitig ungezähnt, ungefaltet, herrlich farbfrisch, tadellos postfr. in absolut perfekter Erhaltung. Eine der seltensten Abarten der Inflationsausgaben. Fotoatteste Dr. Oechsner BPP, Weinbuch BPP. 5067F 50 Mk. bläulichgrün, vier senkrechte Viererstreifen als beeindruckende Mehrfachfrankatur auf Briefstück, tadellos, besonders schön gest. „Saalfeld 29.8.23.“, eine Zierde für die fortgeschrittene Inflations-Spezial-Sammlung! Fotoattest Gaedicke BPP. Mi. 2400,- €++. 5068F 50 Mk. schwarzblau, Eckrand-Viererblock unten rechts mit HAN „H.6044.22.“, tadellos postfr., geprüft Oechsner BPP. Mi. 280,- €++. 5069 200 Mk. mit Plattenfehler „letztes s mit Haken“, tadellos postfr., Fotobefund Winkler BPP. Mi. 150,- €. 5070 200 Mk., beide Plattenfehler, tadellos postfr., geprüft Peschl bzw. Oechsner BPP. Mi. 300,- €. 5071F 3000 Mk. dunkelgelbbraun mit Doppeldruck des Markenbildes, Unterrandstück herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. Sehr seltene Abart, in dieser Farbe im Mi. nicht verzeichnet! Geprüft Infla/ Berlin. 5072F 5000 Mk. Queroffset, die seltene Farbe schwarzgrün, tadellos gest., geprüft Infla Berlin und Zenker BPP. Mi. 200,- €. 5073F 100000 Mk. orange, vierseitig breitrandig ungezähnt, tadellos postfr. 5074F 100000 Mk. zinnober, vierseitig breitrandig ungezähnt und zusätzlich mit Plattenfehler „AUSBUCHTUNG RECHTS UNTEN AN DER 1“, tadellos postfr., in dieser Form außerordentlich selten und auch im Mi. nicht verzeichnet, doppelt geprüft Oechsner BPP. 5075F 1000 Mk. Rhein-Ruhr-Hilfe mit kopfstehendem Unterdruck, tadellos postfr. ohne jegliche Signaturen, seltene Abart, Attestkopie Dr. Oechsner BPP. Mi. 1000,- €. 5076F 5000 Mk. Wartburg, Eckrand-Viererblock oben links mit geklebter Papierbahn, tadellos postfr. Die Papierbahn wurde bereits vor dem Druck, der Gummierung und der Zähnung geklebt. Auch im Mi.-Spezialkatalog nicht bekannt und in dieser Form wahrscheinlich Unikat! Fotoattest Dr. Oechsner BPP. 5077 200 M. Holztaube, waagerechter Dreierstreifen UNGEZÄHNT, linke Marke postfr. mit leichten Papierbügen, sonst ungebr., tadellos. Selten! Mi. 360,- €. 5078 200 Mk. Flugpost vom linken Bogenrand, ungezähnt, tadellos postfr., geprüft Heinze. Mi. 200,- €. 5079F 8 Tsd. Mk. auf 30 Pfg. mit seltener Abart „KOPFSTEHENDE 8“, tadellos gest., geprüft Infla/Berlin. Mi. 450,- €. 5080F 8 Tsd. auf 30 Pfg. mit doppeltem Aufdruck, davon einer kopfstehend, tadellos postfr. vom rechten Bogenrand, seltene und gesuchte Abart, geprüft Bechtold BPP. 5081F 25 Tsd. auf 25 Mk. im Viererblock aus der rechten unteren Bogenecke mit Plattennummer 8. Dabei die rechte untere Marke mit seltenem Plattenfehler „BAUER MIT HELM“, welcher nur in einer kleinen Teilauflage vorkommt, tadellos postfr. Eine attraktive Einheit!

106

226aUZW **

300.-

239U **

500.-

239Udr **

500.-

245 ] 500.246cHAN **

80.-

248aI **

50.-

248I/II **

60.-

254aDD **

200.-

256d # 90.257U ** 80.-

257UIII **

160.-

260KII **

200.-

261aPa **

1000.-

267U **/*

80.-

267U **

50.-

278I # 140.-

278XDK **

160.-

283I **

250.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

5082F

30 Tausend auf 10 Mk. im vollständigen Originalbogen zu 100 Werten, stellenweise etwas angetrennt und unten gestützt, mit seltener Hausauftragsnummer „H4915.23/H8176.22“. Es sind nur wenige Bogen hiervon erhalten geblieben! 284 ** 500. 5083F 30 Tausend auf 10 Mk. im vollständigen Originalbogen zu 100 Werten, hierbei die korrigierte Hausauftragsnummer „H5043.23 10“ doppelt gedruckt, tadellos postfr. Sehr selten! 284 ** 300. 5084F 75 Tsd. auf 300 Mk. gelbgrün mit klar versetztem Doppeldruck der Urmarke vom Unterrand, ungefaltet, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. Auch die Randziffer wurde doppelt gedruckt. In dieser Form extrem dekorativ und selten! Fotobefund Weinbuch BPP. 286DD ** 200. 5085F 100 Tausend auf 400 Mk. im Originalbogen zu 100 Werten, unten etwas angetrennt, sonst tadellos postfr. Dabei der linke obere Reihenwertzähler mit fehlender Ziffer „1“. Selten! 290Abart ** 200. 5086F 250 Tsd. auf 500 Mk., waagerechtes Paar mit doppeltem Aufdruck, rechte Marke zusätzlich mit 22 statt 21 Strichen in der Strichleiste, tadellos postfr. Extrem seltene Doppelabart, in dieser Form im Mi.-Spezialkatalog nicht verzeichnet! Geprüft Oechsner BPP. 296IIDD ** 400. 5087F 400 Tsd. auf 40 Pfg., senkrechter Dreierstreifen vom linken Bogenrand mit stark verschobenem Durchstich, etwas unregelmäßig gerissen, sonst tadellos postfr., alle Marken waagerecht ohne Durchstich. In dieser Form im Michel-Spezialkatalog nicht verzeichnet. Abarten-Rarität! Fotoattest Bechtold BPP. 300Ut ** 220. 5088F 800 Tausend auf 10 Pfg. im vollständigen Originalbogen zu 100 Werten, einmal waagerecht gefaltet, tadellos postfr. Der Aufdruck ist stark nach oben verschoben, dadurch befindet sich die Hausauftragsnummer „H5514.23 1“ auf den Marken statt dem Unterrand. Sehr dekorativ und in dieser Form selten! 302A ** 250. 5089F 800 Tsd. auf 500 Mk. farbfrisch und gut gezähnt auf dekorativem kleinen Briefstück, zentrisch und klar gest. „HAMBURG 9.11.23.“. Ein sehr ansprechendes Exemplar dieser Inflations-Seltenheit! Fotoattest „EINWANDFREI“ Winkler BPP. 307 ] 800. 5090F 800 Tsd. auf 500 Mk., ungezähnter Probedruck in rot statt grün, ungezähnt, tadellos postfr. Es sind nur wenige Exemplare hiervon bekannt geworden. Eine Inflations-Seltenheit! Geprüft Peschl. 307PU ** 400. 5091F 2 Millionen auf 200 Mk. mit seltenem liegendem Wasserzeichen, gest., farbfrisch und sehr gut gezähnt in tadelloser Erhaltung, Fotoattest Winkler BPP für ehemaligen Dreierstreifen. Mi. 450,- €. 309APaY # 120. 5092F 2 Mio. auf 200 Mk. zinnober, Plattendruck, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest., ein schönes Exemplar dieser seltenen Farbe, Fotoattest Winkler BPP. Mi. 1100,- €. 309APc # 300. 5093F 2 Mio. auf 200 Mk. lilarot, der extrem seltene Königsberger Fehldruck, farbfrisch, sehr gut gezähnt und zentriert, postfr., ausgabentypische Gummierung. Eine der ganz großen Infla-Raritäten. Fotoattest Zenker BPP. 309AWF ** 2000. 5094F 800 Tausend auf 300 Mk., rußiger Aufdruck, OPD Stettin, die unverausgabte Marke vom Oberrand, farbfrisch, ungefaltet, saubere Erstfalzspur im Bogenrand, rechts unten ein Zahn verkürzt, sonst tadellos postfr. mit der Oberrand-Konfiguration 1´11´1. Es wurde nur ein Bogen hiervon hergestellt, sodass nur acht Oberränder in dieser Form möglich sind. Eine der ganz großen Inflations-Raritäten und im Michel aufgrund des fehlenden Angebotes völlig unterbewertet. Ein weiteres Exemplar erzielte in unserer 91. Auktion einen Zuschlag von 2100,- €. Fotoattestkopie für den ehemaligen Viererblock Fleiner BPP. VIIaOPDWOR ** 1200. 5095 10 Mio. Mk. mit doppeltem Wertdruck, tadellos postfr., geprüft Peschl. Mi. 150,- €. 318APDD ** 50.-

107


Los-Nr.

5096F

5097 5098F

5099F

5100F 5101F

5102 5103F

5104F

5105F 5106F

5107F

5108F

5109F

5110F 5111F 5112F 5113F

Kat-Nr. Ausruf

10 Mio. Mk. durchstochen, sensationelle Massen-Mehrfachfrankatur von 50 Stück auf bedarfsmäßig verwendetem Brief vom Landesfinanzamt Hannover (Frei durch Ablösung Reich) im Ortsverkehr verwendet mit K2 „HANNOVER 9.11.23“, wie üblich leichte Läsuren, für eine derartige Frankatur außergewöhnlich gut erhalten. Ein Blickfang für die Inflations-Spezialsammlung! Michel für lose Marken bereits 3000,- €. 318BP * 400.10 Mio. Mk., Unterrandstück unten ungezähnt und 200 Mio. Mk. ungezähnt vom Oberrand, tadellos ungebraucht. 318Uu,323U * 50.20 Mio. Mk. schwarzblau, Walzendruck, die sehr seltene Farbe, farbfrisch und tadellos gest. Ein sehr schönes Exemplar dieser großen Inflations-Seltenheit! Fotoattest Dr. Oechsner BPP. Mi. 2200,- €. 319AWb # 700.20 Mio. Mk. schwarzblau, Walzendruck, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos gest. Eine sehr seltene und gesuchte Farbe in einwandfreier Erhaltung! Fotoattest Winkler BPP. Mi. 2200,- €. 319AWb # 600.200 Mio. Mk., Eckrand-Viererblock unten links ungezähnt, tadellos postfr., dekorative und seltene Einheit! Geprüft Bechtold BPP. 323APaU ** 150.1 Mrd. Mk. Rosettenmuster, die seltene Farbe schwärzlichbraun im Plattendruck, waagerechtes Paar, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. Dabei die linke Marke mit Plattenfehler „SPRUNG IN DER ROSETTE“. Eine wundervolle und extrem seltene Einheit in absolut perfekter Erhaltung. Fotoattest Fleiner BPP. Michel für Normalmarken bereits 2800,- €. 325APbHT ** 900.50 Mrd. Mk. durchstochen, kompletter Bogen zu 100 Werten, mittig vorgefaltet, unten stellenweise angetrennt, tadellos postfr. Mi. 700,- €++. 330B ** 90.50 Mrd. Mk. durchstochen, farbfrisch und sauber gest. „BERLIN 11.12.23“ in perfekter Erhaltung. Fotoattest „EINWANDFREIE QUALITÄT“ Weinbuch BPP. 330B # 300.50 Mrd. Mk. durchstochen, farbfrisch und tadellos auf sehr schönem Briefstück, ideal gest. „BERLIN 31.12.23.“, ein Ausnahmestück für hohe Ansprüche, geprüft Infla/Berlin, Peschl BPP. 330B r 350.1 Mrd. auf 100 Mk. violettpurpur, sogenanntes „HITLER-PROVISORIUM“, tadellos postfr., signiert Ritter. Mi. 220,- €. 331a ** 60.1 Mrd. auf 100 Mk. violettpurpur, das sogenannte „HITLER-PROVISORIUM“, farbfrisch und sehr gut gezähnt, sauber motivfrei gest. Ein sehr schönes Exemplar dieser großen Inflations-Seltenheit! Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Dr. Oechsner. Mi. 4800,- €. 331a # 1800.1 Mrd. auf 100 Mill. violettpurpur, das sogenannte „HITLER-PROVISORIUM“, herrlich tieffarbig mit K1 „WERNECK“ in tadelloser Erhaltung. Von dem Ort Werneck sind mehrere bedarfsmäßig verwendete Exemplare dieser Inflations-Seltenheit bekannt geworden. Fotoattest Dr. Oechsner BPP. 331a # 1800.5 Mrd. auf 4 Mio. Mk., senkrechter Viererstreifen ohne Aufdruck, durch Bogenumschlag rückseitig mit teilweisem Aufdruck, tadellos postfr. Sehr dekorative und seltene Abart! 333AAbart ** 180.10 Mrd. auf 20 Mio. Mk. mit äusserst seltenem dreifachem Aufdruck, tadellos ungebraucht, von dieser Abart sind nur wenige Exemplare bekannt geworden, geprüft Peschl. Mi. 700,- €. 335APDDD * 140.3 Pfg. Freimarken 1923 vierseitig ungezähnt, links oben etwas verwischt, sauber gest. „BERLIN 7.7.24.“, geprüft Peschl, Schlegel BPP. Mi. 350,- €. 338aU # 70.5 Pfg. Freimarken 1923, vierseitig breitrandig ungezähnt vom linken Bogenrand, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. 339aU ** 200.5 Pfg. Korbdeckel-Muster 1923, vierseitig breitrandig ungezähnt, farbfrisch und tadellos postfr., geprüft Peschl BPP. 339aU ** 140.5 Pfg. Freimarken 1923, vierseitig ungezähnt, farbfrisch und tadellos gest. Eine seltene Abart, im Michel-Katalog lediglich ohne Preis notiert! Signiert Heweker. 339aU # 200.-

108


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

5114F

5 Pfg. Freimarken 1923 mit seltenem Plattenfehler „FUSS DER 5 GEBROCHEN“, tadellos auf Briefstück mit K2 „LEIPZIG 2.1.24.“. Mi. 450,- €. 339II r 150. 5115F 5 Pfg. Freimarken 1923 mit sehr seltenem Plattenfehler „BOGEN DER 5 UNTEN EINGEDRÜCKT“, tadellos gest. „BERLIN 6.12.23.“. Eine Seltenheit dieses Gebietes, die nur in einer kleinen Teilauflage auf Feld 75 vorkam. In gest. Erhaltung im Michel-Spezialkatalog nicht bekannt! Fotoattest Dr. Oechsner BPP. 339V # 500. 5116F 10 Pfg. Korbdeckelmuster 1923 mit unten anhängendem vierseitig gezähntem Leerfeld, ungebr. mit Haftspuren. Außerordentlich selten und auch im Mi.-Spezialkatalog nicht verzeichnet! 340L * 200. 5117F 5 Pfg. (2) Holztaube und 10 Pfg. Reichsadler auf dekorativem gef. Luftpostbrief mit äusserst seltenem rotem SST „1. BAD. LUFTVERKEHRSAUSSTELLUNG KARLSRUHE 13.2.25.“ nach Bruchsal mit grünem Rahmenstempel „BEFÖRDERT MIT HEINKELFLUGZEUG FÜHRER DIPL.ING. KING“ und rotem Rahmenstempel „MIT LUFTPOST BEFÖRDERT BRUCHSAL“. Es wurden nur wenige Belege mit diesem roten Sonderstempel befördert! 344,357 * 400. 5118F Ministergeschenkbuch der deutschen Reichspost, überreicht von der deutschen Abordnung auf dem Weltpostkongress in London Mai 1929 mit Kordel. Enthalten sind zahlreiche ungebr. Ausgaben der Weimarer Republik inkl. Bedeutende Deutsche, I.A.A. 1927, Reichspräsidenten, Nothilfeserien, Dienstmarken etc. Es wurden nur wenige Exemplare an bevorzugte Personen abgegeben. In dieser hervorragenden Erhaltung außerordentlich selten! 344/422ex Ges.Buch 500. 5119F Ministergeschenkbuch der Deutschen Reichspost, überreicht von der deutschen Abordnung auf dem Weltpostkongress in London Mai 1929 mit Kordel. Enthalten sind zahlreiche verschiedene Briefmarken der Weimarer Republik ungebr. inkl. Bedeutende Deutsche, Reichspräsidenten, I.A.A. 1927, Holztaube, Flugpost 1926, 2-4 RM. Zeppelin, Nothilfeserien, Dienstmarken usw. Von diesem Buch wurden nur wenige Exemplare an hochgestellte Persönlichkeiten abgegeben. In dieser hervorragenden Erhaltung extrem selten! 344/424ex Ges.Buch 500. 5120F Minister-Geschenkbuch der deutschen Reichspost, überreicht von der deutschen Abordnung auf dem Weltpostverein in London mit zahlreichen verschiedenen Ausgaben der Weimarer Republik ungebr. inkl. Holztaube 1924, Berühmte Männer, Reichspräsidenten, 2-4 RM. Zeppelin, Flugpost 1926 usw. Es wurden nur wenige Exemplare an hochgestellte Persönlichkeiten abgegeben. Dieses frühe Ministergeschenkbuch befindet sich in hervorragender Erhaltung und ist eine Zierde für die fortgeschrittene Spezialsammlung! 344/424ex Ges.Heft 500. 5121F Holztaube 1924, alle sieben Werte farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Hans-Dieter Schlegel BPP. Mi. 1500,- €. 344/50 ** 400. 5122F Holztaube 1924, alle sieben Werte farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Hans-Dieter Schlegel BPP. Mi. 1500,- €. 344/50 ** 400. 5123F Holztaube 1924, farbfrisch und sehr gut gezähnt auf wunderschönen Briefstücken, einheitlich ideal gest. „DRESDEN-NEUSTADT LUFTPOST 27.8.24.“, eine Liebhaber-Serie für allerhöchste Ansprüche! 344/50 r 400. 5124F 60 Pfg. Stephan, gestrichenes Papier, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Mi. 140,- €. 362y ** 40. 5125 Verkehrsausstellung 1925 in Randpaaren mit HAN 309.25 bzw. 308.25 postfr., geringe Haftspuren, ein Wert getönt. 370/71HAN **/* 50. 5126F Rheinland 1925, Oberrandserie im Walzendruck, ungefaltet und tadellos postfr., Fotobefund Dr. Oechsner BPP. Mi. 240,- €. 372/74WOR ** 50. 5127F Flugpost 1926, alle acht Werte farbfrisch und tadellos postfr., die vier Höchstwerte geprüft Schlegel BPP. Mi. 1200,- €. 378/84 ** 300.-

109


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

5128F

Flugpost 1926, besonders schön klar und zentrisch gest., 1 Mk. geringe Verfärbung, ein Ausnahmesatz, beide Höchstwerte geprüft Schlegel BPP. 378/84 # 70. 5129 10, 20 und 50 Pf. Flugpost 1926 auf 15 Pf.-Ganzsachenkarte von „CÖLN 10.9.30“ mit Luftpost zum Dampfer Europa befördert mit „1. DEUTSCHER KATAPULTFLUG D. EUROPA-NEW YORK AM 15.September 1930“ nach San Francisco mit den entsprechenden Bestätigungsstempeln. 379,380/83 * 50. 5130 10, 15 Pfg. auf Erstflugbrief von „BERLIN 21.6.29“ nach Schweden mit beigesetztem schwedischem Luftpoststempel „STOCKHOLM-KALMARSTETTIN-BERLIN-WIEN 22.6.29“. 379,A379 * 50. 5131 15, 20 und 50 Pf. Flugpost 1926 auf bedarfsmäßig erhaltener Karte von „28.5.31“ mit Luftpost zum Dampfer Europa befördert mit Bestätigungsstempel „DEUTSCHER SCHLEUDERFLUG D.EUROPA-NEW YORK 2.JUNI 1931“. A379/381 * 50. 5132F 15 Pfg. Flugpost 1926 mit klar versetztem Doppeldruck, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos ungebraucht. Diese Abart entstammt einem Heftchenblatt und zählt zu den großen Raritäten der Weimarer Republik. Die meisten bekannten Exemplare weisen Mängel auf bzw. sind ohne Gummierung. Ein besonders schönes Exemplar dieser spektakulären Abarten-Rarität! Fotoattest Dr. Oechsner BPP. A379DD * 1800. 5133 50 Pf. Flugpost 1926 und 15 Pf. Abzug 1930 auf dekorativer Karte vom 1. Deutschen Katapultflug „D.EUROPA-SOUTHAMPTON AM 21.SEPTEMBER 1930“ nach Dinslaken. 381,445 * 50. 5134F Flugpost 1926, 1 Mk., 2 Mk. im Dreierstreifen und 3 Mk. mit zwei Dreierstreifen als besonders schöne und hohe Frankatur auf Einschreibe-Luftpostbrief von „DESSAU 14.8.27.“ nach New York. Ein wundervoller Brief! 382/84 * 350. 5135F Flugpost 1926, 1 M., 2 M. per dreimal und 3 M. per sechsmal auf sehr dekorativem Luftpost-Einschreibebrief von „DESSAU 14.8.27“ mit nicht durchgeführter erster Luftpost Dessau-New York, mit den entsprechenden Bestätigungsstempeln und Ankunftstempeln von Norderney. Herrliche Frankatur! 382/84 * 160. 5136F Berühmte Deutsche 1926/27, alle 13 Werte, farbfrisch, sehr gut gezähnt und tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Für höchste QualitätsAnsprüche! Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Hans-Dieter Schlegel BPP. 385/97 ** 450. 5137F 50 Pfg. Nothilfe 1926, das seltene liegende Wasserzeichen, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., geprüft Schlegel BPP. 401Y ** 150. 5138F I.A.A. 1927, Viererblock-Serie vom linken Bogenrand, ungefaltet, tadellos postfr. Mi. 960,- €. 407/09 ** 270. 5139F I.A.A. 1927 auf drei wundervollen Briefstücken mit idealem SST „BERLIN 12.10.27.“. Ein Traumsatz für höchste Ansprüche! 407/09 r 140. 5140F Internationales Arbeitsamt 1927, tadellose Serie auf wunderschönen Briefstücken mit ideal zentrischen entsprechenden SST „BERLIN 12.10.27.“. Für höchste Ansprüche! 407/09 r 120. 5141F I.A.A. 1927 auf drei wunderschönen Briefstücken, ganz ideal gest. „BERLIN 31.10.27.“. Liebhaberserie für höchste Ansprüche! 407/09 r 100. 5142F I.A.A. 1927 tadellos auf sehr schönem Einschreibebrief von „BERLIN 19.11.27“. Im Ortsverkehr befördert mit Ankunftsstempel. Sehr dekorativ! 407/09 * 140. 5143F 8 Pfg. I.A.A. 1927 mit seltenem Plattenfehler „BINDESTRICH ZWISCHEN 10 UND 15 FEHLT“ im waagerechten Paar mit Normalmarke zusammenhängend, ungefaltet, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen, Fotoattest Dr. Oechsner. Mi. 1180,- €. 407I ** 350. 5144F Reichspräsidenten 1928, die komplette Serie von 13 Werten, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen, in absolut perfekter Erhaltung. Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Andreas Schlegel BPP. 410/22 ** 350.-

110


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

5145F Reichspräsidenten 1928, alle beide farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., Fotoattest Dr. Oechsner BPP. Mi. 1100,- €. 5146F 8 Pfg. Reichspräsidenten, seltene grüne Gummierung, tadellos postfr., geprüft Peschl BPP. Mi. 360,- €. 5147 60 Pf. Ebert 1928, Plattendruck vom Oberrand, tadellos postfr. Mi. 300,- €. 5148F 50 Pfg. Nothilfe 1929, mit Plattenfehler „PE statt PF“, tadellos postfr., gepr. Schlegel BPP. Mi. 600,- €. 5149F 2 RM. Südamerikafahrt 1930, waagerechtes Paar als sehr schöne, tadellose Mehrfachfrankatur auf Zeppelinbrief von „FRIEDRICHSHAFEN 18.5.30.“ mit rotem Sonderbestätigungsstempel, in die USA, rückseitig Transitstempel von Rio de Janeiro. Mi. 950,- €. 5150F 2 RM. Südamerikafahrt als dekorative Mehrfachfrankatur auf Zeppelinbrief von „FRIEDRICHSHAFEN 18.5.30“ nach Wiesbaden. Mi. 900,- €. 5151F Südamerikafahrt 1930, beide Werte farbfrisch und tadellos ungebraucht mit Originalgummierung. Mi. 650,- €. 5152F Südamerikafahrt 1930, beide Werte farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Mi. 800,- €. 5153F Südamerikafahrt 1930, beide Werte dekorativ bildseitig frankiert auf farbiger Ansichtskarte von „BERLIN 19.5.30.“ nach Leipzig, befördert mit der Südamerikafahrt mit entsprechenden Stempeln. Ein Ausnahmestück! 5154F 2 RM. Südamerikafahrt per zweimal auf DOX-Flugpostkarte vom transatlantischen Flug Amerika-Europa mit entsprechendem Bestätigungsstempel nach Berlin mit Ankunftsstempel. Selten! 5155F 4 RM. Südamerikafahrt, drei Stück als sehr schöne, tadellose Mehrfachfrankatur auf herrlichem Zeppelinbrief zur Südamerikafahrt 1930 mit entsprechendem rotem Sonderbestätigungsstempel und violettem Sonderbestätigungsstempel der Rückfahrt, nach Zürich mit Ankunftsstempel. Ein sehr schöner Brief! 5156F 4 RM. Südamerikafahrt, waagerechtes Paar, tadellos als sehr schöne Mehrfachfrankatur auf kleinformatigem Zeppelinbrief von „FRIEDRICHSHAFEN 18.5.30.“ mit rotem Sonderbestätigungsstempel nach Washington. Mi. 1100,- €. 5157F Eine Reichsmark Burg Rheinstein 1930 grünoliv, die spektakuläre unverausgabte Briefmarke der Weimarer Republik, farbfrisch und sehr gut gezähnt vom Unterrand, tadellos auf ungummiertem Papier. Diese Briefmarke zählt zu den Kostbarkeiten des Deutschen Reiches und stellt eine Zierde für die fortgeschrittene Sammlung dar. Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Hans-Dieter Schlegel BPP. Mi. 18000,- €++. 5158F Iposta 1930, alle vier Blockmarken auf herrlichen Briefstücken mit zentrischen SST „BERLIN 21.9.30.“. In dieser Form mit zentrischen Abstempelungen außerordentlich selten! Mi. 560,- €++. 5159F Iposta-Herzstück 1930 auf Einschreibe-Ersttagsbrief mit ESST „BERLIN 12.9.30.“ und Sondereinschreibezettel, nach Ebingen mit Ankunftsstempel, Umschlag leichte Spuren. Ersttagsbriefe dieser Ausgabe sind selten! Signiert Horst Krause. 5160F Iposta-Herzstück auf dekorativem, sehr seltenem Einschreibe-Ersttagsbrief mit ESST „BERLIN 12.9.30“ nach Bergedorf mit Ankunftsstempel, geprüft Schlegel BPP. Mi. für Block 3000,- €. 5161F Iposta 1930, Herzstück aus Block mit Zusatzfrankatur 3 Pfg. auf tadellosem, nahezu portogerechtem Einschreibe-Eilboten-Ersttagsbrief von „BERLIN 12.9.30“ nach Norderney mit Ankunftsstempel. Ersttagsbriefe dieser Ausgabe sind sehr selten! Fotoattest Schlegel BPP. Mi. für Block 3000,- €.

111

410/22 **

300.-

412Z **

110.-

421WOR **

60.-

434I **

120.-

438 * 270.438 * 220.438/39 *

180.-

438/39 # 250.-

438/39 * 450.-

438X * 270.-

439 [ 600.-

439 * 300.-

IX (*)

6500.-

446/49 r 180.-

446/49 FDC

300.-

446/49 FDC

300.-

446/49 FDC

300.-


Los-Nr.

5162F

5163F 5164F

5165F

5166F

5167F

5168F 5169F

5170F

5171F

5172F

5173F

5174F 5175F

5176F

5177F

Kat-Nr. Ausruf

Iposta-Block 1930, farbfrisch und in voller Originalgröße, nahezu belanglose kleine Randtönung, sonst tadellos postfr. Fotoattest Dr. Oechsner BPP. Mi. 1500,- €. Iposta-Block 1930, farbfrisch und in voller Originalgröße, tadellos ungebraucht (Blockmarken postfr.), geprüft Schlegel BPP. Mi. 550,- €. Iposta-Block 1930 mit seltenem Schiffspost-Sonderstempel „BERLIN POTSDAM SCHIFFSPOST IPOSTA 15.9.30.“, zweimal besonders klar aufgesetzt, farbfrisch in voller Originalgröße. Einwandfreie Blocks mit dieser Abstempelung gelangen nur sehr selten zum Angebot! Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Schlegel BPP. Iposta-Block 1930, farbfrisch in voller Originalgröße mit zwei klaren entsprechenden Sonderstempeln „BERLIN 20.9.30.“ und Ankunftssonderstempel „VELBERT 21.9.30.“ im Rand in perfekter Erhaltung. In dieser exzellenten Qualität selten angeboten! Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Hans-Dieter Schlegel BPP. Iposta-Block 1930 mit Zusatzfrankatur auf dekorativer Zeppelinkarte, leichte Spuren, zur Ostseefahrt 1930 mit SST „BERLIN 21.9.30“ und Bordpoststempel „LUFTSCHIFF GRAF ZEPPELIN 24.9.30“ nach Osnabrück, alle Stempel. Iposta-Blocks sind auf Zeppelin-Belegen außerordentlich selten! Iposta-Block 1930, in voller Originalgröße auf Einschreibe-Ersttagsbrief mit ESST „BERLIN 12.9.30.“ und entsprechendem Sonder-Einschreibezettel an den bekannten Briefmarkenhandel Stolow in Berlin mit Ankunftsstempel. Ersttagsbriefe dieser Ausgabe sind sehr selten! 1 RM. Polarfahrt, farbfrisch und tadellos gest. „FRIEDRICHSHAFEN“. Mi. 140,- €. 1 RM. Polarfahrt mit interessantem, wiederkehrendem Druckfehler „Strichlein vor Fahrt nach links“ auf Zeppelinkarte zur Polarfahrt 1931 mit Bordpoststempel nach Wien. Ein außergewöhnliches Stück! Fotoattest Aisslinger BPP. 1-2 RM. Polarfahrt 1931, beide Werte mit seltenem Aufdruckfehler „ohne Bindestrich nach Polar“, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos ungebr., signiert Köhler. Mi. 1300,- €. Polarfahrt 1931, farbfrisch und sehr gut gezähnt, zwei Werte vom Bogenrand (auch dort postfr.). Eine Traumserie für höchste Ansprüche! Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Schlegel BPP. Polarfahrt-Serie 1931, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. vom Rand bzw. Eckrand, Falzspuren lediglich in Bogenrändern. Eine besonders schöne Ausnahme-Serie! Fotoattest „DIE QUALITÄT DER MARKEN IST EINWANDFREI“ Hans-Dieter Schlegel BPP. Polarfahrt 1931, alle drei Werte farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. in perfekter Erhaltung, 1 RM. geprüft Schlegel BPP, die beiden Höchstwerte mit Fotoattest „EINWANDFREIE QUALITÄT“ Dr. Oechsner BPP. Polarfahrt 1931, farbfrische Serie, ohne Gummi, sonst tadellos. Michel für ungebraucht 900,- €. 1 RM. Polarfahrt, senkrechtes Paar vom Unterrand, die obere Marke mit gutem Aufdruckfehler „OHNE BINDESTRICH NACH POLAR“, farbfrisch und sehr gut gezähnt, ungefaltet und tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Fotoattest Schlegel BPP. 1 RM. Polarfahrt 1931 mit seltener Abart „POLARFAHRT OHNE BINDESTRICH“, eine Zahnspitze winzig verkürzt, sonst tadellos postfr., geprüft Schlegel BPP. Mi. 2500,- €. 1 RM. Polarfahrt mit gutem Aufdruckfehler „ohne Bindestrich nach Polar“, 1 Zahn verkürzt, gest., doppelt geprüft Peschl BPP. Mi. 1500,- €.

112

Bl.1 **

250.-

Bl.1 *

100.-

Bl.1 # 1200.-

Bl.1 # 800.-

Bl.1 [ 900.-

Bl.1 FDC

1500.-

456 # 40.-

456 * 400.-

456/57I *

300.-

456/58 **

1500.-

456/58 **

1500.-

456/58 **

1500.-

456/58 (*)

150.-

456I **

1500.-

456I **

400.-

456I # 220.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

5178F 1 RM. Polarfahrt mit seltenem Plattenfehler „FEHLENDER BINDESTRICH“ mit guter Zusatzfrankatur in Doppelfrankatur mit Brasilien auf Zeppelinbrief zur 2. Südamerikafahrt 1931 (Hin- und Rückfahrt) nach Brasilien. Äusserst selten, in dieser Form wahrscheinlich Unikat! 456I [ 800. 5179F 2 RM. Polarfahrt mit seltenem Aufdruckfehler „FEHLENDER BINDESTRICH NACH POLAR“, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Dr. Oechsner BPP. Mi. 2800,- €. 457I ** 1000. 5180F 2 RM. Polarfahrt 1931 mit seltener Abart „POLARFAHRT OHNE BINDESTRICH“, farbfrisch und tadellos postfr., Fotoattest Peschl BPP. Mi. 2800,- €. 457I ** 900. 5181F 4 RM. Polarfahrt 1931, farbfrisch und tadellos postfr., geprüft Schlegel BPP. Mi. 2200,- €. 458 ** 600. 5182F 4 RM. Polarfahrt 1931, farbfrisch und tadellos ungebraucht. Mi. 550,- €. 458 * 150. 5183 4 RM. Polarfahrt auf herrlichem Briefstück, tadellos mit Bordpoststempel „LUFTSCHIFF GRAF ZEPPELIN 28.9.31“. Mi. 900,- €. 458 r 250. 5184F 4 RM. Polarfahrt, farbfrisch und sehr gut gezähnt als sehr schöne, tadellose Einzelfrankatur auf Zeppelinbrief von „FRIEDRICHSHAFEN 24.7.31.“ mit allen Stempeln, in die USA. Mi. 1100,- €. 458 * 300. 5185F Nothilfe 1932, tadellose Serie auf Einschreiben-Eilbotenbrief von „BERLIN 29.4.33.“ nach Berlin-Schmargendorf mit Ankunftsstempel. 474/78 * 50. 5186F 6, 25, 40 Pfg. Nothilfe 1932 bildseitig auf zwei Ansichtskarten nach Rumänien, davon einer als Einschreiben. Selten! 475,477/78 * 80. 5187F 10 Pfg. Reichsadler, Essay von S.von Weech in vier verschiedenen Farben als Eckrand-Viererblocks ungezähnt aus der rechten unteren Bogenecke, tadellos auf ungummiertem Chromopapier. Fotobefunde Dr. Oechsner BPP. 478 (*) 200. 5188F Friedrich der Große 1933, farbfrisch und tadellos postfr. Mi. 320,- €. 479/81 ** 70. 5189F Friedrich der Große, tadellose Serie auf sehr schönem und dekorativem Gedenkblatt mit SST „DRESDEN BRIEFMARKENSCHAU 15.4.33.“. Selten! 479/81 * 90. 5190F 3 Pfg. Hindenburg, Wasserzeichen Waffeln, tadellos postfr. Mi. 120,- €. 482 ** 40. 5191F 50 Pfg. Hindenburg, Wasserzeichen Waffeln, tadellos postfr. Mi. 140,- €. 492 ** 40. 5192F 60 Pfg. Hindenburg-Wasserzeichen Waffeln, farbfrisch und tadellos postfr. Mi. 260,- €. 493 ** 80. 5193F Chicagofahrt 1933, alle drei Werte in wundervollen Viererblocks vom Seitenrand, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, ungefaltet, ohne jegliche Signaturen, tadellos postfr. Eine Traumserie für höchste Ansprüche! Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Andreas Schlegel BPP. 496/98 ** 6000. 5194F Chicagofahrt 1933, alle drei Werte wundervoll farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. vom Bogenrand, 1 Mk. vorgefaltet und 4 Mk. Fingerabdruck. Fotoattest Hans-Dieter Schlegel BPP. Mi. 4000,- €. 496/98 ** 1200. 5195F Chicagofahrt 1933, farbfrische Serie, nachgummiert. 496/98 * 220. 5196F Chicagofahrt 1933, farbfrische Serie, ohne Gummi, sonst tadellos. Michel für ungebraucht 1200,- €. 496/98 (*) 180. 5197F 2-4 RM. Chicagofahrt 1933, farbfrisch und tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Mi. 600,- €. 497/98 ** 150. 5198F 4 RM. Chicagofahrt 1933, Eckrand-Viererblock oben links, ungefaltet, tadellos postfr. (eine winzige Anhaftung nur im Bogenrand ist belanglos). Mi. 1200,- €++. 498 ** 250. 5199F 4 RM. Chicagofahrt 1933 vom linken Bogenrand, ungefaltet, tadellos postfr., Fotobefund Andreas Schlegel BPP. Mi. 300,- €. 498 ** 80. 5200F Wagner-Serie 1933, alle neun Werte vom Oberrand, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., lediglich 40 Pfg. kleiner Haftpunkt. Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Andreas Schlegel BPP. 499/507 ** 800.-

113


Los-Nr.

5201F

5202F 5203F

5204F

5205F

5206F

5207F

5208F

5209F

5210F

5211F

5212F

5213F 5214F

Kat-Nr. Ausruf

Wagner 1933, wunderschöne Satzfrankatur auf dekorativem Einschreibebrief von „BERLIN-MALCHOW 9.12.33.“ nach Berlin-Schmargendorf mit Ankunftsstempel. 499/507 * 150.20, 25, 40 Pfg. Wagner 1933, farbfrisch und tadellos postfr., Fotobefund Hans-Dieter Schlegel BPP. 505/07 ** 700.Nothilfe-Block 1933, farbfrisch und in voller Originalgröße, minimale Eckwellung oben rechts, soweit tadellos postfr., geprüft Schlegel BPP. Mi. 6000,- €. Bl.2 ** 1500.Nothilfe-Block 1933, farbfrisch und in voller Originalgröße, postfr. Ein sehr schönes Exemplar! Fotoattest „DER BLOCK IN ORIGINALGRÖßE BEFINDET SICH IN SEHR GUTER QUALITÄT MIT MINIMALEN PAPIERDRUCKSTELLEN“ Dr. Oechsner BPP. Mi. 6000,- €. Bl.2 ** 1300.Nothilfe-Block 1933, farbfrisch und in voller Originalgröße. Ein winziges fast unsichtbares Fleckchen im Blockrand ist praktisch bedeutungslos, sonst tadellos postfr. Fotoattest Andreas Schlegel BPP. Mi. 6000,- €. Bl.2 ** 1200.Nothilfe-Block 1933, wundervoll farbfrisch und in voller Originalgröße mit drei idealen und klaren SST „KÖNIGSBERG OSTROPA 26.6.35.“. Mit dieser attraktiven und gesuchten Abstempelung sind nur wenige tadellose Exemplare vorhanden. Ein Ausnahmestück und zugleich eine Zierde für die anspruchsvolle Deutsches Reich-Sammlung! Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Hans-Dieter Schlegel BPP. Bl.2 # 6000.Nothilfe-Block 1933 mit ERSTTAGSSTEMPELN „BERLIN 29.11.33.“, farbfrisch und in voller Originalgröße, winzige Beanstandungen. Echt gest. Nothilfeblocks gehören generell zu den Seltenheiten des Deutschen Reiches. Mit Ersttagsstempel sind nur ganz wenige Exemplare bekannt geworden, die zu den ganz großen Raritäten dieses Gebietes zählen. Fotoatteste Peschl BPP als einwandfrei und Hans-Dieter Schlegel BPP. Mi. für einen Normalblock 12000,- €, wobei für einen Ersttagsstempel ein deutlich höherer Wert anzusetzen ist. Bl.2 # 3000.Nothilfeblock 1933, farbfrisch und in voller Originalgröße, abgesehen von einer hellen Stelle in der rechten unteren Ecke in tadelloser Erhaltung, sauber gest. „LUDWIGSHAFEN 18.9.34.“. Ein attraktives Exemplar dieser Deutsches Reich-Seltenheit! Fotoattest Hans-Dieter Schlegel BPP. Mi. 12000,- €. Bl.2 # 2400.Nothilfe-Block 1933, farbfrisch und in voller Originalgröße, tadellos mit SST „KÖNIGSBERG OSTROPA 23.6.35.“, Block echt, Stempel falsch, günstiger Lückenfüller! Bl.2 # 300.Nothilfeblock 1933, farbfrisch und in voller Originalgröße, sauber gest. „HAMBURG 29.11.34“, tadellose Erhaltung, Block echt, Stempel falsch, entsprechend geprüft Schlegel BPP. Günstiger Lückenfüller! Bl.2 # 250.Nothilfe-Block 1933, farbfrisch und in voller Originalgröße auf nicht ganz portogerechtem Einschreibebrief, gereinigt und kleine Beanstandungen, von „POTSDAM 7.5.34.“ nach Nowawes mit Ankunftsstempel. Vollständige Briefe mit Nothilfeblocks sind sehr selten! Fotobefund Andreas Schlegel BPP. Mi. für lose gest. bereits 12000,- €. Bl.2 [ 2500.Nothilfe-Block 1933 herrlich farbfrisch, ungebraucht mit NG in voller Originalgröße. Der Block ist stark verschnitten, dadurch links 59 mm Rand, sowie rechts 42 mm Rand. Durch die exakten Kontrollen der Reichsdruckerei sind derartige Abarten äusserst selten. Uns ist kein weiteres Exemplar eines verschnittenen Nothilfe-Blocks bekannt geworden. Bedeutende Rarität des Deutschen Reiches! Bl.2Abart (*) 1500.Hindenburg-Wasserzeichen Waffeln, einheitlich aus der linken unteren Bogenecke, ungefaltet, tadellos postfr. (auch im Bogenrand). Mi. 150,- €. 512/28 ** 50.Flugpost 1934, die seltene waagerechte Gummiriffelung, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., die beiden Höchstwerte sauber entfalzt (fast wie postfr. wirkend). Eine sehr schöne und seltene Serie! Fotoattest Hans-Dieter Schlegel BPP. 529/39y **/* 500.-

114


Los-Nr.

5215F

5216F

5217F

5218 5219F

5220F 5221F 5222F

5223F 5224F

5225F

5226F

5227F

5228F 5229F

5230F

Kat-Nr. Ausruf

Flugpost 1934 mit seltener waagerechter Gummiriffelung, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos ungebraucht, fast wie postfr. wirkend, geprüft Schlegel BPP. 529/39y * 400.25 Pfg. Flugpost 1934 und 25 Pfg. Kolonialforscher auf sehr schönem handgemaltem Einschreibe-Luftpostbrief „HAMELN DIE RATTENFÄNGERSTADT IM WESERBERGLAND“ mit entsprechendem Werbestempel „HAMELN 30.8.34.“ nach Görlitz mit Ankunftsstempel. Ein Kunstwerk der Philatelie und eine Zierde für die fortgeschrittene Spezialsammlung Deutsches Reich! 533x,543y [ 1500.80 Pfg. Flugpost 1934, Unterrand-Viererblock mit Hausauftragsnummer „16794.37“, bei dieser Wertstufe im Michel bisher unbekannt, tadellos postfr. Sehr selten! 536x HAN ** 400.2 RM. Flugpost 1934, tadellos postfr. vom linken Rand, Zähnung vorgefaltet mit Teil-HAN 15754. Michel unbekannt! 538xHAN ** 60.3 RM. Zeppelin 1934, seltene waagerechte Gummiriffelung, tadellos postfr., Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Hans-Dieter Schlegel BPP. 539y ** 100.3 RM. Flugpost 1934, waagerechte Gummiriffelung, rechtes Randstück, tadellos postfr. Mi. 400,- €. 539y ** 70.3 RM. Zeppelin, gute waagerechte Gummiriffelung, tadellos postfr. Mi. 400,- €. 539y ** 70.3 RM. Graf Zeppelin mit seltener waagerechter Gummiriffelung vom Unterrand auf herrlichem Briefstück, ideal gest. „NEUSTADT 23.5.37.“, ein Ausnahmestück für höchste Ansprüche! Geprüft Schlegel BPP. 539y r 250.Kolonialforscher 1934, tadellose Serie auf sehr schöner Ersttagskarte von „FÜRTH 30.6.34.“. Ersttagsbelege dieser Ausgabe sind selten! 540/43 FDC 250.Saar-Abstimmung 1934, tadellose Viererblockserie mit hochwertiger Zusatzfrankatur 1 RM. Chicagofahrt etc. auf zwei attraktiven Einschreibe-Zeppelinbriefen mit SST „GLASHÜTTE 25.10.34“ zur 11. Südamerikafahrt 1934 mit roten Sonderbestätigungsstempeln, sowie Transit- und Ankunftsstempeln, nach Bahia/Brasilien. Sehr dekorative und seltene Garnitur! 544/45 [ 600.Reichsparteitag Nürnberg 1934, tadellose Viererblockserie mit hochwertiger Zusatzfrankatur 1 RM. Chicagofahrt 1933 etc. auf zwei sehr schönen Einschreibe-Zeppelinbriefen zur 11. Südamerikafahrt 1934 mit allen Transit- und Ankunftsstempeln, sowie rotem Sonderbestätigungsstempel, nach Brasilien. Sehr dekorativ und selten! 546/47 [ 600.Hindenburg-Trauerrand, die komplette Serie in Viererblocks auf sechs herrlichen, portogerechten Einschreibe-Zeppelinbriefen zur 11. Südamerikafahrt 1934 mit roten Sonderbestätigungsstempeln und Transitund Ankunftsstempeln, von „GLASHÜTTE 25.10.34.“ nach Bahia/Brasilien. Eine sehr dekorative, in dieser Form wohl einmalige Garnitur für die fortgeschrittene Deutsches Reich- bzw. Zeppelinpost-Spezialsammlung! 548/53 [ 1000.Stände-Satz 1934, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Hans-Dieter Schlegel BPP. Mi. 550,- €. 556/64 ** 160.12 Pfg. Reichsberufswettkampf 1935, gute waagerechte Gummiriffelung, tadellos postfr. Mi. 160,- €. 572y ** 50.Ostropa-Block 1935, farbfrisch und in voller Originalgröße mit vollständiger postfr. Originalgummierung. In dieser excellenten Qualität außerordentlich selten! Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Hans-Dieter Schlegel BPP. Bl.3 ** 800.Ostropa-Block 1935, farbfrisch und in voller Originalgröße, tadellos postfr. mit Originalgummierung. Postfr. Blocks dieser Ausgabe in dieser excellenten Qualität sind sehr selten! Fotoattest „EINWANDFREIE QUALITÄT“ Dr. Oechsner BPP. Bl.3 ** 700.-

115


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

5231F Ostropa-Block 1935 mit entsprechendem Sonderstempel „KÖNIGSBERG 26.6.35.“, farbfrisch und in voller Originalgröße, in absolut perfekter Erhaltung. Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Hans-Dieter Schlegel BPP. 5232F Ostropa-Block 1935, farbfrisch in tadelloser Erhaltung mit seltenem Ersttags-Sonderstempel „KÖNIGSBERG 23.6.35.“ in absolut perfekter Erhaltung, ein Ausnahmestück für höchste Ansprüche, Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Hans-Dieter Schlegel BPP. 5233F 25 Pfg. Eisenbahn 1935, vierseitig breitrandig ungezähnt, herrlich farbfrisch und tadellos postfr. Eine sehr seltene Abart, die nur in wenigen Exemplaren bekannt geworden ist! Fotoattest Schlegel BPP. 5234F 6 Pfg. Heldengedenktag 1935, handgemalter Original-Entwurf (endgültige Fassung) im Passepartout. In dieser Form eine einzigartige Rarität des Dritten Reiches! (Format des Entwurfes 29,5:41,5 cm). 5235F Heldengedenktag 1935, handgemalter Original-Entwurf, ähnlich des spät verausgabten Wertes, im Passepartout. In dieser Form eine einzigartige Rarität des Dritten Reiches! (Format des Entwurfes 29,5:41,5 cm) 5236F Heldengedenktag 1935, handgemalte Entwurfskizzen ähnlich des später verausgabten Wertes im Passepartout. In dieser Form eine einzigartige Rarität des Dritten Reiches! (Format des Entwurfes 29,5:41,5 cm) 5237F Heldengedenktag 1935, handgemalter Original-Entwurf, ähnlich des später verausgabten Wertes, im Passepartout. In dieser Form eine einzigartige Rarität des Dritten Reiches! (Format des Entwurfes 29,5: 41,5 cm) 5238 50 Pfg. Zeppelin 1936 mit Zusatzfrankatur, tadellos gest. „DEUTSCHAMERIKANISCHE-SEEPOST BREMEN-NEW YORK 30.5.36“ mit entsprechendem, seltenem Einschreibezettel nach Neustadt in Oberschlesien mit rückseitigem Ankunftsstempel. Ein dekorativer und seltener Beleg! 5239F 25 Pfg. Olympiade bildseitig auf seltener und dekorativer Künstler-Maximumkarte mit SST „BERLIN OLYMPIA-STATION 16.8.48“ und rückseitiger Originalunterschrift vom Olympiasieger Gustav Schäfer. Sehr dekorativ und in dieser Form wohl einzigartig! 5240F 12 Pfg. Winterhilfswerk 1936, senkrechtes Paar aus der linken unteren Bogenecke mit Plattennummer 1, durch Bogenumschlag extrem verzähnt, tadellos postfr. Sehr dekorative und in dieser Form außerordentlich seltene Abart! 5241F 25 Pfg. Winterhilfswerk 1936, seltene senkrechte Gummiriffelung, tadellos postfr., geprüft Peschl. 5242 25 Pfg. Winterhilfswerk 1936, gute senkrechte Gummiriffelung, tadellos postfr. Mi. 260,- €. 5243F München Riem-Aufdruckblock 1937, tadellos postfr. Mi. 180,- €. 5244F 40 Pfg. Winterhilfswerk 1937 mit senkrechter Gummiriffelung, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., eine fast immer fehlende Marke, Fotobefund „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Hans-Dieter Schlegel BPP. 5245F 40 Pfg. Winterhilfswerk 1937 mit seltener senkrechter Gummiriffelung, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Hans-Dieter Schlegel BPP. 5246F 40 Pfg. Winterhilfswerk 1937 mit seltener senkrechter Gummiriffelung, farbfrisch und tadellos postfr., geprüft Schlegel BPP. 5247F 40 Pfg. Winterhilfswerk 1937 mit seltener senkrechter Gummiriffelung, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Andreas Schlegel BPP. 5248 Turn- und Sportfest Breslau 1938 auf 4 dekorativen Maximumkarten bildseitig, Karte 6 Pfg. Einriss, mit entsprechendem SST „BRESLAU 26.6.38“. Sehr seltene Serie!

116

Bl.3 # 500.-

Bl.3 # 450.-

582U **

1000.-

589 Entwurf

1500.-

589 Entwurf

1500.-

589 Entwurf

1500.-

589 Entwurf

1500.-

606u.a. * 60.-

616 * 200.-

639Abart **

350.-

641x **

90.-

641x ** Bl.10 **

60.50.-

659x **

350.-

659x **

350.-

659x **

300.-

659x **

300.-

665/68 * 150.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

5249

Braunes Band 1938, waagerechte Gummiriffelung, tadelloser Viererblock mit zentrischem SST „MÜNCHEN 21.7.39“. Sehr dekorativ und in dieser Form selten! 671y # 180. 5250F 6 Pfg. Reichsparteitag Nürnberg 1938, die seltene waagerechte Gummiriffelung, farbfrisch und sehr gut gezähnt vom Oberrand, ungefaltet mit SST „NÜRNBERG“, Fotobefund „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ HansDieter Schlegel BPP. 672y # 120. 5251F Nürburgring-Rennen 1939, tadellos postfr. Mi. 280,- €. 695/97 ** 60. 5252F Kameradschaft 1939, 15 Serien in Bogenteilen, tadellos postfr. Mi. 1275.- €. 702/13 ** 150. 5253F Braunes Band 1940, Zehnerblock vom linken Bogenrand, tadellos postfr. Mi. 1200,- €. 747 ** 150. 5254F 6 Pfg. Propaganda-Ganzsache mit Zusatzfrankatur 42 Pfg. Braunes Band 1940 und Serie Eupen/Malmedy mit SST „MALMEDY 25.7.40.“ nach Tientsin/China mit seltenem Rahmenstempel „ZURÜCK AN DEN ABSENDER UNZULÄSSIG GEMÄß VERORDNUNG ÜBER DEN NACHRICHTENVERKEHR VOM 2.4.40...“. 747 * 150. 5255F Kameradschaft 1941, 25 Serien in halben Originalbogen (obere Bogenhälfte) tadellos postfr. Mi. 1500,- €. 773/78 ** 250. 5256F 1 Pfg. (2) und 3 Pfg. Hitler, ein Wert kleine Beanstandung, als portogerechte Frankatur auf gef. Feldpostbrief mit K2 „HAMBURG STRASSENBAHN 10.1.43.“ an die Feldpost-Nr. 29432. Die Feldpost war an sich portofrei, für die Beförderung in der Straßenbahn waren 5 Pfg. als Gebühr fällig. In dieser Form extrem selten! 781/82 * 400. 5257F 1 - 80 Pfg. Hitler 1941, alle 18 Werte (42 Pfg. wurde erst 1944 verausgabt“ auf 6 tadellosen Ersttagsbriefen mit Versandstellenstempel „BERLIN 1.8.41“ in perfekter Erhaltung. Selten! 781/98 FDC 220. 5258F 6 Pfg. Hitler (2) als Zusatzfrankatur auf GA 5 Pfg. per Rohrpost von „BERLIN 6.12.41“ nach Berlin-Tempelhof, bedarfsmässig verwendet. Selten! 785 * 80. 5259F 8 Pfg. Hitler, eckrund, von „STUTTGART“ im Jahr 1944 verwendet auf angebranntem Brief mit seltenem blauem Zweizeiler „DURCH FEINDEINWIRKUNG BESCHÄDIGT“ nach Essen. Ein außergewöhnliches, postalisches Kriegsdokument! 786 * 250. 5260F 10 Pfg. Hitler, portogerechte Einzelfrankatur auf Zahlkarte von „ZELTWEG 8.III.45.“ nach Remscheid-Lennep. Seltene Verwendungsform, kurz vor Kriegsende! 787 * 100. 5261F 1 - 5 RM. Hitler, alle vier Markwerte auf vier tadellosen Ersttagsbriefen mit Versandstellenstempel „BERLIN 20.3.42“ in perfekter Erhaltung. Die Markwerte sind auf Ersttagsbriefen außerordentlich selten und im Mi. deutlich unterbewertet! 799/802A FDC 800. 5262F 1-5 RM. Hitler, alle vier Werte auf vier tadellosen Ersttagsbriefen von „BERLIN 20.3.42“ mit Versandstellenstempel. In dieser Form sehr selten! 799/802A FDC 200. 5263F 3 RM. Hitler, die gute enge Zähnung im vollständigen Originalbogen zu 20 Werten, zweimal vorgefaltet, alle Werte tadellos postfr. Mi. 600,- €. 801B ** 100. 5264F Braunes Band 1942, 5 Pfg. Hitler als seltene 47 Pfg.-Portostufe auf portogerechtem Einschreibe-Luftpostbrief mit SST „MÜNCHEN“ nach Berlin mit Ankunftsstempel. 815,784 * 80. 5265F 42 Pfg. Braunes Band 1942, Probedruck in ockerbraun statt dunkelgelbbraun, gezähnt L 14 1/2, farbfrisch und tadellos auf Vorlagekarton. Ein außerordentlich seltener Probedruck aus der Reichsdruckerei Wien. Fotoattest Ludin BPP. 815Probe VK 900. 5266F Goldschmiedekunst 1942, beide Werte, 6 Pfg. kleine Fleckchen, auf Vorlagekarton mit Prägesiegel „REICHSDRUCKEREIDIREKTION“. Außerordentlich selten! 816/17 VK 350.-

117


Los-Nr.

5267F

5268F

5269F

5270F 5271F 5271AF

5272F

5273F 5274F

5275F

5276 5277F

Kat-Nr. Ausruf

3 Pfg. Europäischer Postkongress Wien 1942, ungezähnter Probedruck in der Originalfarbe, ungebraucht im Geschenkheft der Staatsdruckerei Wien. In dieser Form eine bedeutende Rarität des Dritten Reiches! 820Probe Ges.Heft 2500.3 Pfg. Europäischer Postkongress 1942, vierseitig breitrandig ungezähnt, farbfrisch, tadellos ungebraucht mit Originalgummierung. Eine extrem seltene Abart, die auch im Michel-Spezialkatalog nicht verzeichnet ist! Geprüft Schlegel BPP. 820U * 1500.12 Pfg. Postkongress 1942, ungezähnter Probedruck mit stark verschobenem Druck der Farbe rot, tadellos auf ungummiertem Papier, selten! Geprüft Ludin. 822PU (*) 220.3 Pfg. Arbeitsdienst 1943, vierseitig ungezähnt, tadellos postfr., geprüft Ludin BPP, Schlegel BPP. 850U ** 70.5 Pfg. Arbeitsdienst 1943, vierseitig ungezähnt, tadellos postfr., geprüft Ludin BPP, Schlegel BPP. 851U ** 70.42 Pfg. Braunes Band 1943 vierseitig ungezähnt vom linken Bogenrand, farbfrisch und tadellos postfr. Eine seltene Abart! Fotobefund Hans-Dieter Schlegel BPP. 854U ** 350.12 Pfg. Hansestadt Lübeck 1943, ungezähnt in etwas hellerer Farbe als Sechserblock aus der linken unteren Bogenecke, mit Abklatsch auf der Gummiseite, zwei Werte herstellungsbedingt bügig, tadellos postfr. Sehr dekorative und seltene Einheit! 862U ** 700.12 Pfg. Hansestadt Lübeck 1943, ungezähnt aus der rechten unteren Bogenecke, tadellos postfr., dekorative und seltene Abart! 862U ** 200.12 Pfg. Hansestadt Lübeck, vierseitig ungezähnt im senkrechten Zwischenstegpaar, tadellos postfr., im Steg wie immer gefaltet, bereits als normale Einzelmarke eine seltene Abart, als Zwischenstegpaar eine Rarität, wie sie auch im Michel-Spezialkatalog nicht verzeichnet ist! Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Dr. Oechsner BPP. 862UZS ** 700.Tiroler Landesschießen Innsbruck 1944, sehr schönes offizielles Geschenkheft mit vorderseitiger farbloser Prägung eines Reichsadlers, innen mit Inschrift „DEUTSCHE REICHSPOST“ und Reichsadler in rot, sowie zwei Serien ungebraucht bzw. mit entsprechendem Sonderstempel „INNSBRUCK 7. Landesschießen 2.7.44.“ Es wurden nur wenige Exemplare an hochgestellte Persönlichkeiten abgegeben. Ein ähnliches Geschenkheft von Böhmen und Mähren mit Heydrich-Ausgabe erzielte in unserer 88. Auktion einen Zuschlag von 2950,- €. 897/98 Ges.Heft 500.12 Pfg. Goldschmiedekunst 1944 vierseitig ungezähnt, tadellos postfr. 903U ** 50.SA/SS 1945, tadellose Serie auf Umschlag, sauber gest. „BERLIN 22.4.45“, wird derzeit nicht geprüft, entsprechende Mitteilung des Prüfbüros Schlegel liegt bei. 909/10 * 250.-

DT.REICH-FLUGPOST 1912 5278F

5279 5280F 5281F

5282F

10 Pfg. Flugpost mit 10 Pfg. Germania auf Luftpostkarte von „DARMSTADT 14.6.12“ an das Kaiserlich Deutsche Konsulat in San Salvador Bahia, nachgesandt nach Curitiba. Es sind nur ganz wenige Karten der Rhein-Main-Flugpost nach Brasilien bekannt geworden! 10 Pfg. Flugpost mit 2mal 5 Pfg. Germania, SST „FRANKFURT 16.6.12“ nach Basel/Schweiz. Seltene Verwendung ins Ausland. Flugpostserie 1912, farbfrisch und tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Mi. 230,- €. 10 Pfg. E.EL.P., farbfrisch und tadellos mit 5 Pfg. Germania auf entsprechender Flugpostkarte mit SST „DARMSTADT 22.6.12.“, ein sehr schöner Beleg, Fotoattest Brettl. 10 Pfg. E.EL.P. 1912, farbfrisch und sehr gut gezähnt in perfekter Erhaltung zusammen mit 5 Pfg. Germania auf entsprechender Flugpostkarte mit SST „DARMSTADT 23.6.12.“, ein sehr schönes Exemplar dieser Deutsches Reich-Seltenheit! Geprüft Dr. Wittmann.

118

I * 450.I * 60.I/III **

70.-

V [ 1800.-

V [ 1600.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

5283F

10 Pfg. E.EL.P. 1912, waagerechtes Paar, tadellos postfr. aus der linken unteren Bogenecke. Dabei die rechte Marke mit sehr seltenem Plattenfehler „KOMMA STATT PUNKT NACH EL.“. Bereits einzelne Exemplare dieses Plattenfehlers sind in postfr. Erhaltung nahezu unbekannt. Dieses Eckrandpaar stellt das Beste dar, was man hiervon bekommen kann. Fotoattest Brettl. 5284F 10 Pfg. und 20 Pfg. E.EL.P. 1912, beide Werte auf zwei wundervollen Flugpostkarten 5 Pfg. Germania und SST „DARMSTADT 23.6.12“ bzw. „FRANKFURT 22.6.12“. Eine dekorative und seltene Garnitur! Fotoatteste Brettl BPP, Sieger BPP. 5285F 20 Pfg. E.EL.P. 1912, farbfrisch und sehr gut gezähnt in tadelloser Erhaltung mit Zusatzfrankatur 5 Pfg. Germania auf sehr schöner Flugpostkarte mit klarem SST „FRANKFURT 22.6.12“ nach München. Ein sehr schöner Beleg in tadelloser Erhaltung! Fotoattest Brettl. Mi. 2200,- €. 5286F 20 Pfg. E.EL.P. mit 5 Pfg. Germania auf Flugpostkarte (rs. seltener Eindruck der Verbandsstoff-Fabriken Paul Hartmann) mit SST. „FRANKFURT 23.6.12“ nach Darmstadt. Mi. 2.200,- €. 5287F 20 Pfg. E.EL.P. 1912 mit sehr seltener Aufdruck-Abart „KOMMA STATT PUNKT NACH EL.“, vom Unterrand, tadellos postfr. und sehr gut gezähnt, herrlich farbfrisch. Ein Ausnahmestück für höchste Ansprüche! Fotoattest „EINWANDFREIE QUALITÄT“ Brettl BPP.

V,VPFI **

3000.-

V/VI [ 2500.-

VI [ 600.-

VI [ 550.-

VI/I **

900.-

649 ** 651/59 ** 702/13 **

60.160.180.-

716/27 **

220.-

716/29 **

900.-

739/42 **

150.-

806/09 **

150.-

I *

220.-

I *

220.-

DT.REICH-ENGROSWARE 5288 5289 5290 5291F 5292F

5293 5294

Riem-Blockmarke, 5 Stück, tadellos postfr. Mi. 375,- €. Winterhilfswerk 1937, 8 Serien, tadellos postfr. Mi. 880,- €. Kameradschaft 1939, 12 Serien, tadellos postfr. Mi. 1.020,- €. 3-50 Pfg. Danzig-Abschied in Achterblocks vom Unterrand, tadellos postfr. Mi. 880,- €. Danzig-Abschiedsserie in Zwanziger-Blocks (Höchstwert als Neunzehnerblock und Einzelwert), tadellos postfr. Sehr schöne Einheiten! Mi. 4400,- €. Leipziger Frühjahrsmesse 1940, 100 Serien in Bogenteilen, tadellos postfr. Mi. 1000,- €. Eingliederung 1941, 50 Serien in Bogenteilen, tadellos postfr. Mi. 1000,- €.

DT.REICH-DIENST 5295F Frei laut Entschädigungs-Conto 1874, herrlich farbfrisch und allseits breitrandig, ungebraucht mit Originalgummierung. Eine sehr seltene Ausgabe! Mi. 700,- €. 5296F Gebührenzettel 1874 schwarz auf gelb, farbfrisch und gut gerandet, tadellos ungebraucht mit voller Originalgummierung. In dieser Erhaltung eine seltene Ausgabe. Fotoattest „EINWANDFREIE ERHALTUNG“ Grabowski. Mi. 750,- €. 5297F „FREI LAUT ENTSCHÄDIGUNGS-CONTO“, Gebührenzettel für Dienstbriefe der Eisenbahn schwarz auf gelb, farbfrisch und breitrandig in tadelloser Erhaltung auf Paketkarte mit entsprechender Siegeloblate und übergehendem K1 „CÖLN 2.5.83.“ nach Berlin mit Ankunftsstempel. Dieser Gebührenzettel wurde fast nur auf Briefen verwendet. Auf Paketkarte handelt es sich um eine bedeutende Rarität, wobei das hier gezeigte Exemplar besonders attraktiv ist. Fotoattest Wiegand BPP. 5298F Frei laut Entschädigungs-Conto, Dienstmarke allseits voll- bis breitrandig, farbfrisch und tadellos auf Brief von „BERLIN 27.2.75.“ nach Saarbrücken. Mi. 400,- €. 5299F 2 Pfg. Ausgabe für Baden, vier Stück, tadellos gest. „MANNHEIM“. Mi. 400,- €.

119

I [ 1500.-

I * 100.9 # 60.-


Los-Nr.

5300F

5301F

5302F

5303F

5304 5305F 5306F

5307F

5308F

5309F

5310F 5311F

Kat-Nr. Ausruf

20 Pfg. preussischblau, farbfrisch und sehr gut gezähnt, sauber gest. „GLOGAU“ in perfekter Erhaltung. Ein sehr schönes Exemplar dieser seltenen Farbe! Fotoattest Winkler BPP. 20 Pfg. preussischblau, farbfrisch und sehr gut gezähnt, besonders schön und sauber gest. „TILSIT 25.9.20.“, perfekte Erhaltung, Fotoattest Bechtold BPP. Mi. 950,- €. Dienstmarkenserie 1920, alle fünf Werte vierseitig ungezähnt, farbfrisch und tadellos postfr. In dieser excellenten Erhaltung eine sehr seltene Ausgabe! Geprüft Peschl BPP. Mi. 1350,- €++. Dienstmarken-Serie 1920 komplett vierseitig ungezähnt, dabei 20 Pfg. mit beiden Wasserzeichen, bis auf 50 Pfg. alle vom Bogenrand, tadellos postfr., geprüft Infla/Berlin, Peschl BPP. Mi. 1.650,- €. 10 Pfg. mit Plattenfehler „KERBE RECHTS IN OBERER RANDLINIE“, tadellos gest., Fotobefund Bechtold BPP. Mi. 200,- €. 20 Pfg. dunkelultramarin, Wasserzeichen Ringe, vierseitig ungezähnt, farbfrisch und tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Mi. 300,- €. Dienstmarkenserie 1920, alle acht Werte vierseitig ungezähnt einheitlich vom Oberrand, wundervoll farbfrisch und tadellos postfr. (auch im Bogenrand). In dieser excellenten Qualität eine seltene Serie! Geprüft Peschl BPP. Mi. 1400,- €++. Dienstmarken 1920, alle 7 bekannten ungezähnten Werte (20 Pfg. beide Wasserzeichen), herrlich farbfrisch, tadellos postfr. in perfekter Erhaltung, sehr seltene Ausgabe, geprüft Klinkhammer BPP, Bechtold BPP. Mi. 1.900,- €. 50 Milliarden Mk. Schlangenaufdruck, waagerechtes Paar als äusserst seltene, tarifgerechte Mehrfachfrankatur, rechter Wert an den Rand geklebt (Zähnung gering bestoßen), mit klarem K2 „HILDESHEIM 10.12.23“ nach Sibbesse. Eine bedeutende Rarität der Inflationsausgaben und im Seltenheits-Register Infla/Berlin unter der Nummer C27 verzeichnet. Fotoattest Dr. Düntsch BPP. 75 Tsd. auf 50 Mk. im kompletten Originalbogen zu 100 Werten mit Doppeldruck des Aufdruckes, davon einer im Blinddruck, tadellos postfr. Eine interessante Abart, die im Jahr 2000 entdeckt wurde, im Michel-Katalog bislang nicht verzeichnet. Rarität für Spezialisten oder zur Aufteilung. Entsprechendes Schreiben Winkler BPP. 6 Pfg. Behörden-Dienstmarken 1934, die seltene waagerechte Gummiriffelung, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. 24 Pfg. Dienstmarke 1942 mit sehr seltener waagerechter Gummiriffelung, farbfrisch und sehr gut gezähnt, besonders schön zentrisch gest. „BERLIN“, kaum einmal angeboten, geprüft Ludin BPP.

19b # 350.-

19b # 300.-

52/56U **

500.-

52/56U **

400.-

53I # 50.55YU **

90.-

57/64U **

500.-

57/64U **

450.-

88 [ 600.-

91DD **

300.-

135y **

90.-

163y # 250.-

DT.REICH-LAGERPOST 5312F

„LITZMANNSTADT“, Ganzsache 6 Pfg. Hitler aus dem Ghetto, die nicht befördert wurde mit seltenem zweizeiligem violettem Stempel „IN HEBRÄISCHER UND JIDDISCHER SPRACHE VERBOTEN“. 5313F „SACHSENHAUSEN“, Kartenbrief aus dem Konzentrationslager mit 12 Pfg. Hitler und K2 „ORANJENBURG 29.6.43“ mit Zensurstempel „POSTZENSURSTELLE KL.SACHSENHAUSEN A“. 5314F „SACHSENHAUSEN“, Kartenbrief mit zweimal 6 Pfg. Hitler und K2 „ORANJENBURG 1.5.43“ mit Zensurstempel „POSTZENSURSTELLE H.L.SACHSENHAUSEN H.“ nach Thorn.

* 150.-

* 90.-

* 90.-

DT.REICH-MARKENHEFTCHEN 5315F 5316F

Nothilfe-Markenheftchen 1926, farbfrisch, ungefaltet, tadellos postfr. in perfekter Erhaltung. Mi. 1200,- €. Hindenburg-Markenheftchen 1927, farbfrisch, ungefaltet, tadellos postfr.

120

23.1 ** 24 **

350.140.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

5317F Nothilfe-Markenheftchen 1929 mit handschriftlich geändertem Gültigkeitsdatum, hintere Deckelseite Gummispuren, sonst tadellos postfr. Mi. 1200,- €. 5318F Nothilfe-Markenheftchen 1930, Heftchenblätter durchgezähnt bzw. nicht durchgezähnt, tadellos postfr. Selten! 5319 Hindenburg-Markenheftchen 1940, ungefaltet, farbfrisch, tadellos postfr. Mi. 250,- €. 5320F Olympische Spiele 1936, Markenheftchen, tadellos postfr. Mi. 200,- €. 5321 Winterhilfswerk-Markenheftchen 1937, farbfrisch, ungefaltet, tadellos postfr. Mi. 150,- €. 5322 Hitler-Markenheftchen 1941, tadellos postfr. Mi. 140,- €. 5323 Hitler-Markenheftchen 1941, tadellos postfr. Mi. 140,- €.

28.2 **

150.-

29.3 **

150.-

39.1 ** 42.1 **

60.50.-

44 ** 48.1 ** 48.1 **

50.50.50.-

1 *

50.-

8bAHAN *

500.-

39B **

200.-

47B **

300.-

48B **

120.-

49B **

120.-

52B **

400.-

DT.REICH-HEFTCHENBLÄTTER 5324 5325F

5326F 5327F

5328F 5329F 5330F

Germania 1913, Heftchenblatt mit sechsmal 10 Pfg. (Mi.Nr. 86Ib), tadellos ungebraucht, übliche Heftchenzähnung. Mi. 270,- €. 10 Pfg. Germania, Heftchenblatt mit vier Werten und zwei Andreaskreuzen vom linken Rand, minimale Fehlstelle links unten, mit Hausauftragsnummer „H3195.12“, nahezu postfr. Es sind nur wenige Exemplare hiervon bekannt geworden! Mi. 3000,- €. 5 Pfg. Rheinlandfeier 1925, Heftchenblatt mit 10 Werten und Rand, ungefaltet, unten Heftchenzähnung, tadellos postfr. Mi. 1250,- €. 20 Pfg. Flugpost 1930, Heftchenblatt mit fünf Werten und fünf Andreaskreuzen, sowie Rand, ungefaltet, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen in absolut perfekter Erhaltung. Mi. 1200,- €. 15 Pfg. und 10 Pfg. Flugpost 1930, Heftchenblatt mit Rand, ungefaltet, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Mi. 500,- €. 20 Pfg. Flugpost 1930, Heftchenblatt mit vier Werten, sechs Andreaskreuzen und Rand, ungefaltet, farbfrisch und tadellos postfr. Mi. 500,- €. 8 Pfg. Beethoven, Heftchenblatt mit 10 Werten vom Unterrand, farbfrisch, ungefaltet, rechter oberer Eckzahn lose, ein Wert winzig getönte Zahnspitzen, sonst tadellos postfr. Mi. 2400,- €.

DT.REICH-GERMANIA-REKLAME-ZUSAMMENDRUCKE 5332F

Briefmarken Paul Kohl - 5 Pfg. Germania, senkrechter Zusammendruck, farbfrisch und sehr gut gezähnt als tarifgerechte Einzelfrankatur auf sehr schöner Postkarte mit Jahrhundertstempel „SCHWEIDNITZ 11.11.11“ im Ortsverkehr verwendet. Ein besonders attraktiver und seltener Beleg! 5333F Photo-Papier Satrap-5 Pfg. Germania, senkrechter Zusammendruck, farbfrisch und tadellos als portogerechte Frankatur auf Ansichtskarte von „HEIDELBERG 27.3.12.“ nach Engers. Selten! Mi. 1600,- €. 5334F Naturwein-Kellerei Raueiser-10 Pfg. Germania, senkrechter Zusammendruck, farbfrisch, ungefaltet, tadellos ungebraucht. Mi. 780,- €. 5335F Pelikantinte-10 Pfg. Germania, waagerechter Zusammendruck, farbfrisch und sehr schön gest. „WEINHEIM 5.1.12.“, tadellos. Mi. 950,- €.

S1.10 * 400.-

S1.13 [ 500.S2.19 *

200.-

W3.27 # 300.-

DT.REICH-ZUSAMMENDRUCKE-SENKRECHT 5336F

7 1/2 Pfg.-15 Pfg. Germania, senkrechter Zusammendruck vom linken Bogenrand (durchgezähnt), mit Zusatzfrankatur 2 1/2 Pfg., tadellos auf portogerechtem Brief von „BORNA“ in der 2. Gewichtsstufe nach Dresden. Selten! S7 * 200. 5337F 8 Pfg. Hindenburg-Andreaskreuz, senkrechter Zusammendruck, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. ohne jegliche Signaturen. Mi. 200,- €. S37 ** 50.-

121


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

5338F

4 Pfg. Reichspräsidenten, alle vier senkrechte Zusammendrucke mit Andreaskreuzen, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. ohne jegliche Signaturen. Mi. 580,- €. S38/41 ** 150. 5339F Nothilfe 1928, Andreaskreuz-8 Pfg., senkrechter Zusammendruck, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Mi. 1800,- €. S56 ** 500. 5340F Andreaskreuz-8 Pfg. Nothilfe 1928, senkrechter Zusammendruck, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. ohne jegliche Signaturen. Mi. 1800,- €. S56 ** 500. 5341F Nothilfe 1928, 8 Pfg.-Benutze eine Woche Wohlfahrtsmarken, senkrechter Zusammendruck, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Mi. 400,- €. S62 ** 120. 5342F Nothilfe 1928, 8 Pfg.-Verwende die Wohlfahrtspostkarte-8 Pfg., senkrechter Zusammendruck, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Mi. 2000,- €. S63 ** 600. 5343F 8 Pfg.-Benutze eine Woche Wohlfahrtsmarken-8 Pfg. Nothilfe 1928, seltener senkrechter Zusammendruck, farbfrisch und tadellos postfr. ohne jegliche Signaturen. Mi. 2000,- €. S63 ** 600. 5344F Nothilfe 1928, 8 Pfg.-Benutze eine Woche Wohlfahrtsmarken-8 Pfg., senkrechter Zusammendruck, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Mi. 2000,- €. S63 ** 600. 5345F Nothilfe 1928, Verwende die Wohlfahrtspostkarte-8 Pfg.-Andreaskreuz, senkrechter Zusammendruck, vom Unterrand, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Sehr selten! Mi. 3000,- €. S66 ** 900. 5346F Nothilfe 1929, 8 Pfg.-Andreaskreuz-8 Pfg., senkrechter Zusammendruck, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Mi. 350,- €. S73 ** 100. 5347F 8 Pfg.-Andreaskreuz, Nothilfe 1930, senkrechter Zusammendruck, tadellos postfr. Mi. 150,- €. S80 ** 50. 5348F Nothilfe 1930, Verwende die Wohlfahrtspostkarte-15 Pfg.-Verwende die Wohlfahrtspostkarte, senkrechter Zusammendruck, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Mi. 500,- €. S85 ** 150. 5349F Nothilfe 1930, 15 Pfg.-Verwende die Wohlfahrtspostkarte, senkrechter Zusammendruck, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. ohne jegliche Signaturen. Mi. 350,- €. S86 ** 100. 5350F Nothilfe 1930, 15 Pfg.-Verwende die Wohlfahrtspostkarte-15 Pfg., senkrechter Zusammendruck, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. ohne jegliche Signaturen. Mi. 500,- €. S87 ** 150. 5351F Andreaskreuz-8 Pfg.-Andreaskreuz, Nothilfe 1931, senkrechter Zusammendruck, tadellos postfr., signiert Heinze. Mi. 400,- €. S95 ** 120. 5352F Verwendet die Wohlfahrtspostkarte-15 Pfg.-Verwendet die Wohlfahrtspostkarte, Nothilfe 1931, senkrechter Zusammendruck, tadellos postfr. ohne jegliche Signaturen. Mi. 400,- €. S97 ** 120. 5353F 15 Pfg.-Verwendet die Wohlfahrtspostkarte, Nothilfe 1931, senkrechter Zusammendruck, tadellos postfr. Mi. 320,- €. S98 ** 90. 5354F Nothilfe 1931, 15 Pfg.-Verwende die Wohlfahrtspostkarte, senkrechter Zusammendruck, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. ohne jegliche Signaturen. Mi. 320,- €. S98 ** 90. 5355F Hindenburg-Wasserzeichen Waffeln, 12-8-12 Pfg. und 8-12-8 Pfg., zwei gute senkrechte Zusammendrucke vom Bogenrand, tadellos auf philatelistischem Orts-Einschreibebrief von „BAYREUTH 23.9.33.“. Mi. für lose gest. schon 240,- €. S111,S113 * 100.DT.REICH-ZUSAMMENDRUCKE-WAAGERECHT 5356F

7 1/2 Pfg.-15 Pfg. Germania, waagerechter Zusammendruck, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. Mi. 380,- €.

122

W11 **

100.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

5357F

40 Pfg. rot (poröser Druck), waagerechtes Kehrdruckpaar, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., geprüft Oechsner BPP. Mi. 500,- €. K3F ** 140. 5358F 10 Pfg. Flugpost 1926, waagerechter Kehrdruck-Zusammendruck, tadellos postfr. ohne jegliche Signaturen. Mi. 350,- €. K7 ** 100. 5359F 15 Pfg.-10 Pfg. Flugpost 1930, waagerechter Zusammendruck, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. ohne jegliche Signaturen. Mi. 200,- €. W22 ** 50. 5360F Andreaskreuz-15 Pfg. Hindenburg, waagerechter Zusammendruck ohne jegliche Signaturen, tadellos postfr. Mi. 200,- €. W25 ** 50. 5361 5 Pfg., 8 Pfg. und 15 Pfg. Reichspräsidenten in Kehrdrucken, tadellos postfr. K10,12,14 ** 50. 5362F 15 Pfg.-Andreaskreuz-8 Pfg. Nothilfe 1928, der sehr seltene KehrdruckZusammendruck, etwas stockig, sonst tadellos postfr. Mi. 3000,- €. KZ11 ** 400. 5363F Andreaskreuz-15 Pfg. Nothilfe 1928, waagerechter Zusammendruck, farbfrisch, ohne jegliche Signaturen, tadellos postfr. Mi. 450,- €. W31 ** 140. 5364 Nothilfe 1929, Zusammendrucke W34 viermal und W35 dreimal, ungefaltet, tadellos postfr. Mi. 490,- €. W34/35 ** 60. 5365F Nothilfe 1931, 8 Pfg.-Z-Z-8 Pfg., waagerechter Zusammendruck, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. ohne jegliche Signaturen. Mi. 450,- €. WZ5 ** 140. 5366F Nothilfe 1931, 15 Pfg.-Z-Z-15 Pfg., waagerechter Zusammendruck, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Mi. 450,- €. WZ8 ** 140. 5367F 8 Pfg.-Z-8 Pfg. Nothilfe 1931, seltener waagerechter Zusammendruck, farbfrisch und tadellos postfr., signiert Heinze. Mi. 450,- €. WZ5 ** 140. 5368F 8 Pfg.-Z-Z-X-8 Pfg. Nothilfe 1931, seltener waagerechter Zusammendruck, tadellos postfr. ohne jegliche Signaturen. Mi. 500,- €. WZ6 ** 150. 5369F 8 Pfg.-Z-Z-Verwendet die Wohlfahrtspostkarte-8Pfg. Nothilfe 1931, seltener waagerechter Zusammendruck, tadellos postfr. ohne jegliche Signaturen. Mi. 500,- €. WZ7 ** 150. 5370F 15 Pfg.-Z-Z-15 Pfg. Nothilfe 1931, seltener waagerechter Zusammendruck, tadellos postfr. ohne jegliche Signaturen. Mi. 450,- €. WZ8 ** 140. 5371F Nothilfe 1929, 8 Pfg.-Z-X-15 Pfg., der seltene Kehrdruck-Zwischensteg zweimal innerhalb einer Einheit vom Unterrand auf dekorativem, nahezu portogerechtem Einschreibebrief von „COTTBUS 17.3.30“ nach BerlinWilmersdorf. Eine ungemein dekorative Zusammendruck-Rarität! KZ16 [ 900.DT.REICH-PROPAGANDAKARTEN 5372F

„GERA 700 JAHRE STADT“, sehr seltene farbige Propagandakarte mit entsprechendem SST „GERA 25.8.37.“ in tadelloser Erhaltung, kaum einmal angeboten! * 150. 5373F Jung-Stahlhelm, seltene farbige Propagandakarte mit Liedtext, ungebraucht, leichte Spuren. * 150. 5374F 6. Reichsbauerntag Goslar 1938, Reichsnährstand, Blut und Boden, seltene farbige Propagandakarte mit entsprechendem SST „GOSLAR 26.11.38.“. * 150. 5375F „REICHSAUSSTELLUNG SEEFAHRT IST NOT! KÖLN 1941“, seltene farbige Propagandakarte mit entsprechendem Sonderstempel. * 100. 5376F „ICH HATT EINEN KAMERADEN, EINEN BESSREN FINDST DU NICHT“, seltene farbige SS-Werbepostkarte Nr. 4, im Jahr 1933 bedarfsmäßig verwendet, in die USA gelaufen. * 100. 5377F Reichsparteitag der NSDAP Nürnberg 1934, das seltene SchmuckblattTelegramm, gebraucht, in tadelloser Erhaltung. Telegramm 250. 5378F Hitler grüßend in seinem Wagen, farbiges Schmuckblatt-Telegramm, entworfen von Ludwig Hohlwein/München, tadellos ungebraucht. Telegramm 150.-

123


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

5379F Reichsparteitag Nürnberg 1933, Schmuckblatt-Telegramm, sauber gebraucht von Nürnberg-Langwasser, Gruß vom Parteitag, nach Braunschweig, Entwerfer Hanns Bastanier.

Telegramm

100.-

DT.REICH-HALBAMTL.FLUGMARKEN 5380F

Bork-Brück 1912 violett, gezähnt, Flugmarke farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos mit 5 Pfg. Germania auf Flugkarte mit SST „FLUGBEFÖRDERUNG BORK/BRÜCK DURCH GRADEFLIEGER 5.MAI 1912“ und Bahnpoststempel „BERLIN-SANGERHAUSEN 6.5.12.“ nach Minden/ Westfalen. Eine attraktive und sehr seltene Karte der Pionier-Flugpost! 5381F Flugpost Gotha 1912, farbfrisch und sehr gut gezähnt, vom Oberrand, tadellos postfr. Geringe Auflage und in dieser Qualität kaum einmal angeboten! 5382F 10 Pfg. kobalt „ZEPPELINFLUGTAGE DÜSSELDORF 1913“, vierseitig ungezähnt, farbfrisch und tadellos postfr. vom linken Bogenrand. Ein wundervolles Exemplar dieser extrem seltenen Abart, von der nur wenige postfr. Exemplare bekannt geworden sind. Im Michel-Spezialkatalog lediglich mit Falz notiert. Ein Ausnahmestück für höchste Ansprüche! Fotoattest „TADELLOSE ERHALTUNG“ Brettl.

2A [ 1000.-

5 **

350.-

9U **

2000.-

DT.REICH-GANZSACHEN 5383F

1/3 Gr. grün, GAA auf Streifband, 3 Stück als sehr seltene MeF, Bug, auf Briefteil mit K1 „COELN 10.12.74“ nach Steinheim mit rs. Ausgabestempel. GAA5(3) * 180. 5384F 40 Pfg. Germania, Ganzsachen-Kartenbrief, geänderter Kartonfarbe (rosaweiß), Münchner Druck, sehr seltene Druckprobe mit handschriftlichem Vermerk „DRUCKPROBE 2, 2 NACH BERLIN, 82/2858“. Sehr selten! Geprüft Ludin BPP. K22 [ 500. 5385F 40 Pfg. Leibnitz, Rohrpost-Ganzsachenumschlag als Eilbotenbrief verwendet mit Zusatzfrankatur 5 Pfg. hellgrün (2) und 5 Pfg. dunkelgrün mit K2 „BORNA 17.6.28.“ nach München mit Transit- und Ankunftsstempeln. Sehr dekorativ und selten! RU12 * 100.DT.REICH-PRIVATGANZSACHEN 5386F

Sächsische Briefträger, Posteinrichtungen und Postillione, die komplette Serie von sechs Privatganzsache mit Wertstempel 3 Pfg. Hindenburg mit verschiedenen Abbildungen und dem entsprechenden Zierkuvert, tadellos ungebraucht. Sehr dekorativ! PP122/5/01-6 * 80. 5387F 3 Pfg. Hindenburg Medaillon, 16 Privatganzsachen „ALTDEUTSCHE POSTILLIONE UND BRIEFBOTEN“, die komplette Serie von 16 Privatganzsachen, tadellos ungebraucht. Die Auflage beträgt maximal 60 Serien! PP122E1/1-16 [ 600. 5388F 4. Tag des Großdeutschen Briefmarkenhandels 1941, die komplette Serie von 12 Privatganzsachen mit verschiedenen Abbildungen, tadellos ungebraucht. Selten! P149/1/01-12 * 200.DT.REICH-BESONDERHEITEN 5389F

Rommel-Gedenkblatt mit Marken von Frankreich, Italien, Libyen und Tunesien, sowie verschiedenen Abstempelungen von erbeuteten Stempeln und Faksimile-Unterschrift von Rommel, Auflage nur 2000 Stück. 5390F „PARTEITAG V.S.P.D. BERLIN 1924“, violetter Einkreisstempel auf Ganzsache 5 Pfg. mit K2 „BERLIN LANDTAG 14.6.24.“. Es handelt sich hierbei um die Vereinigte Sozialdemokratische Partei Deutschlands. Selten! 5391F Befristeter Ausweis Paris vom 18.11.1940 mit Dienstsiegel „DER CHEF DER MILITÄRVERWALTUNG FRANKREICH OBERQUARTIERMEISTER PARIS“ für einen deutschen Soldaten (Feldpost-Nr. 24756). Seltenes Formular aus dem ersten Jahr der Satzung in sehr guter Erhaltung!

124

* 250.-

* 100.-

* 100.-


Los-Nr.

5392

5393F

5394F

5395F

Kat-Nr. Ausruf

Industrie und Gewerbe-Ausstellung Strassburg 1895, seltene Ausstellungs-Postkarte in Bedarfserhaltung von Strassburg nach Metz mit Ankunftsstempel. Dekorativ! * 50.5 Pfg. Germania, Ganzsachen-Kartenbrief, Innenseite mit verschiedenen Bremer Werbeanzeigen, tadellos gest. „BREMEN 22.10.06“ nach Bremen. Selten! * 80.Brieftelegramm Ihrer Majestät der Kaiserin und Königin aus dem Exil in den Niederlanden (Haus Doorn) vom 17. Dezember 1934 nach Düsseldorf. Diese bedankt sich für die Glückwünsche zu Ihrem Geburtstag. Ein außergewöhnliches Zeitdokument. [ 500.Panzerschiff Admiral Graf Spee, Kriegsgefangenenkarte eines Angehörigen der Besatzung aus Mendoza 9. April 1940 mit rotem Zensurstempel „PASSED BY CENSOR“ und Siegelstempel der Deutschen Botschaft Buenos Aires nach Gleiwitz/Deutschland. Selten! * 100.-

KZ-POST 5396F

12 Pfg. Hitler auf Brief „DEUTSCHE DIENSTPOST OSTEN“ mit Briefstempel „AMTSGERICHT MAUTHAUSEN“ mit K2 „MAUTHAUSEN 30.4.43“ an den Chef des Kommandanturstabes des Kriegsgefangenenlagers der Waffen-SS in Lublin. Selten!

* 140.-

ZEPPELINPOST (N.SIEGER) 5397F Luftschiff-Reklamekarte 1911, dekorative Karte mit rückseitiger Abbildung vom Luftschiff Schwaben und vorderseitigem rotem Bordpoststempel „AN BORD DES ZEPPELIN-LUFTSCHIFFES SCHWABEN 21.SEPT.1911“. Es sind nur wenige Exemplare hiervon bekannt geworden! 2C [ 900. 5398F Luftschiff Schwaben, 5 Pfg. Germania auf sehr schöner Zeppelinkarte von „OOS 19.8.11.“ mit beigesetztem rotem Bordpoststempel „AN BORD DES ZEPPELIN-LUFTSCHIFFES SCHWABEN (DELAG) 19.8.11.“ nach Graudenz. Eine besonders schöne und seltene Postkarte der Pionier-Zeppelinpost! 2II [ 1000. 5399F Kopenhagenfahrt 1912, attraktiver kleinformatiger Zeppelinbrief mit Dänemark 5 Öre und klarem Stempel „KOPENHAGEN 18.9.12.“ sowie beigesetztem klarem violettem Bordpoststempel „AN BORD DES ZEPPELIN-LUFTSCHIFFES HANSA 19.SEP.1912“ nach Kopenhagen. Eine Zeppelin-Rarität! 5A [ 1000. 5400F Sonderfahrt nach Stockholm 1919, 15 Pfg. Germania (2) mit klarem Stempel „BERLIN 6.10.19“ und beigesetztem Flugpost-Bestätigungsstempel „BODENSEE 8.OKT.1919“ auf tadellosem Bedarfsbrief der Deutschen Bank Berlin an die schwedische Reichsbank in Stockholm mit Ankunftsstempel. Große Zeppelin-Rarität! 19K [ 700. 5401F Südamerikafahrt 1930, Friedrichshafen-Rio de Janeiro, tadellose Zeppelinkarte mit 2 RM. Südamerikafahrt, alle Stempel, in die USA. Sieger 550,- €. 57M * 100. 5402F PARAHYBA-PROVISORIUM 1930: 5 auf 20000 R. ultramarin mit Zusatzfrankatur, das legendäre Parahyba-Provisorium farbfrisch und gut gezähnt auf Ganzsache, minimale Gummifleckchen sind belanglos. Die Karte wurde aufgegeben in „PARAHYBA 22.Mai 1930“ mit zusätzlichem Zeppelin-Sonderstempel von „RECIFE 22.Mai 1930“. Befördert wurde die Karte mit Condorflug nach Recife und mit einem anderen Condorflug wieder zurück nach Parahyba. Diese ist die einzig bekannte Karte die ausschließlich mit Condorflügen befördert wurde. Das Parahyba-Provisorium hat eine Auflage von lediglich 13 Stück, wovon bis heute 11 Exemplare bekannt geworden sind. Hiervon befinden sich lediglich sieben Stück auf Belegen. Einer der ganz großen Flugpostund Südamerika-Raritäten! Ausführliches Gutachten der ZeppelinpostArbeitsgemeinschaft von 2016. Sieger-Katalog 65000,- €. [ 28000.-

125


Los-Nr.

5403F

5404F 5405F 5406F

5407F

5408F

5409F

5410F

5411F

5412F

5413F 5414F

5415F 5416F

5417F 5418F

5419F

5420F

Kat-Nr. Ausruf

Rückfahrt von Russland 1930, sehr schöne Zeppelinkarte der Rückfahrt, ohne Postsonderstempel, vorder- und rückseitig frankiert. Eine bedeutende Zeppelin-Rarität, da nur 20 Karten befördert wurden! 85E [ 900.Ostseejahr-Rundfahrt 1931, tadellose Zeppelinkarte bis Kopenhagen mit Vertragsstaaten-Frankatur Niederlande, alle Stempel. Selten! 108 * 140.Polarfahrt 1931, sehr schöne Zeppelinkarte mit Vertragsstaatenfrankatur Saargebiet, alle Stempel, nach Lorch. 119 * 270.Polarfahrt 1931, Sowjetunion, die gezähnte Zeppelinserie, tadellos als seltene Satzfrankatur auf eingeschriebenen Zeppelinbrief von „LENINGRAD 25.VII.31.“ nach Moskau mit allen Sonderbestätigungs-, Transitund Ankunftsstempeln. Sehr dekorativ und selten! 120Ca [ 600.3. Südamerikafahrt 1932 mit Anschlussflug Berlin-Friedrichshafen, dekorative Zeppelinkarte mit sehr seltener Vertragsstaatenfrankatur Polen als Einschreiben nach Brasilien, alle gest., mit rückseitiger Zusatzfrankatur. In dieser Form eine Zeppelin-Rarität! 150 [ 600.3. Südamerikafahrt 1932 mit Anschlussflug Berlin-Friedrichshafen, sehr schöne Zeppelinkarte mit seltener Vertragsstaatenfrankatur Griechenland, alle Stempel, nach Brasilien. 150 * 450.3. Südamerikafahrt 1932, sehr schöne Zeppelinkarte mit Doppelfrankatur Luxemburg/Deutsches Reich mit Sonderbestätigungsstempel nach Brasilien. Selten! 150Aa * 150.4. Südamerikafahrt 1932 mit Anschlussflug Berlin-Friedrichshafen, sehr schöne Zeppelinkarte mit Vertragsstaatenfrankatur Schweden, alle Stempel, nach Brasilien. 157 * 140.5. Südamerikafahrt 1932 mit Anschlussflug ab Berlin, sehr schöne Zeppelinkarte mit guter Vertragsstaatenfrankatur Tschechoslowakei mit beiden Sonderbestätigungsstempeln von „PRAG 27.VIII.32.“ nach Brasilien. 171B * 250.7. Südamerikafahrt 1932, sehr schöner Zeppelinbrief mit dekorativer Doppelfrankatur Luxemburg/Deutsches Reich, alle Stempel, nach Brasilien. Selten! 183 * 180.7. Südamerikafahrt 1932 mit Anschlussflug, sehr schöner EinschreibeZeppelinbrief, alle Stempel, nach Brasilien. Selten! 183 * 180.7. Südamerikafahrt 1932 mit Anschlussflug ab Berlin, tadelloser Einschreibe-Zeppelinbrief mit Niederlande Rollenmarken-Frankatur, alle Stempel. Seltene Kombination. 183B * 120.8. Südamerikafahrt 1932, sehr schöne Einschreibe-Zeppelinkarte mit Vertragsstaatenfrankatur Island, alle Stempel, nach Brasilien. 189 * 220.9. Südamerikafahrt 1932, sehr schöne Zeppelinkarte mit guter Vertragsstaaten-Frankatur Griechenland, tadellos, alle Stempel, nach Brasilien. Es wurden nur 49 Belege mit Griechenland-Frankatur befördert! 195 * 300.9. Südamerikafahrt 1932, sehr schöne Einschreibe-Zeppelinkarte mit Vertragsstaaten-Frankatur Schweden, alle Stempel, nach Brasilien. 195 * 140.9. Südamerikafahrt 1932, sehr interessanter Kombinationsbeleg mit Mischfrankatur Deutsches Reich/Brasilien, mit Bordpoststempel „LUFTSCHIFF GRAF ZEPPELIN 26.2.32.“ nach Brasilien und als Brasilianische Post weiter auf der Inlands-Etappe Recife-Rio de Janeiro mit Ankunftsstempel vom 29.10.32. Eine außergewöhnliche Kombination! 195Ab,196C * 350.Chicagofahrt 1933 mit Anschlussflug Berlin-Friedrichshafen, sehr schöner und seltener Einschreibe-Zeppelinbrief mit Vertragsstaatenfrankatur Britisch-Marokko, alle Stempel, nach Brasilien. 202 * 350.Italienfahrt 1933, prächtige Zeppelinkarte, Karte links oben geschürft, alle Marken tadellos, seltene Frankatur 12 Lire und 15 Lire Zeppelin, sowie 5 C., nach Fiume. Ein außergewöhnlicher Beleg! 209I * 350.-

126


Los-Nr.

5421F

5422F

5423F

5424F

5425F

5426F

5427F

5428F 5429F

5430F

5431F

5432F

5433F

5434F

5435F

5436F

Kat-Nr. Ausruf

Italienfahrt 1933, sehr schöner Einschreibebrief mit äusserst seltener Satzfrankatur Ägäische Inseln Zeppelinserie mit Zusatzfrankatur von „RODI EGEO 24.5.33.“ mit grünem Sonderbestätigungsstempel nach Rom mit Ankunftsstempel. Ein wundervoller Brief! Es sind nur wenige Satzfrankaturen dieser Ausgabe auf Zeppelinbrief bekannt geworden. Fotoattest Longhi. 211G [ 1500.3. Südamerikafahrt 1933 mit Anschlussflug Berlin-Friedrichshafen, sehr schöner Zeppelinbrief mit seltener Vertragsstaatenfrankatur Gibraltar, alle Stempel, nach Brasilien. Ein außergewöhnlicher Beleg! 219 * 350.3. Südamerikafahrt 1933, sehr schöne Einschreibe-Zeppelinkarte mit seltener Vertragsstaatenfrankatur Rumänien, alle Stempel, nach Brasilien. Ein wundervoller Beleg! 219 * 300.3. Südamerikafahrt 1933, Einschreibe-Zeppelinbrief mit sehr seltener Vertragsstaatenfrankatur Rumänien, kleine Beanstandungen, alle Stempel, nach Brasilien. Ein ganz außergewöhnlicher Beleg! 219 * 270.4. Südamerikafahrt 1933, sehr schöne Einschreibe-Zeppelinkarte mit seltener Vertragsstaatenfrankatur Britisch-Marokko, alle Stempel, nach Brasilien. 223 * 300.4. Südamerikafahrt 1933 mit Anschlussflug Berlin-Friedrichshafen, sehr schöner Einschreibe-Zeppelinbrief mit guter Vertragsstaatenfrankatur Gibraltar, alle Stempel, nach Brasilien. 223 * 270.4. Südamerikafahrt 1933, sehr schöne Einschreibe-Zeppelinkarte mit guter Vertragsstaatenfrankatur Britisch-Marokko, alle Stempel, nach Brasilien. 223 * 270.6. Südamerikafahrt 1933, Einschreibe-Zeppelinkarte mit seltener Vertragsstaatenfrankatur Spanisch-Marokko, alle Stempel, nach Brasilien. 229 * 270.7. Südamerikafahrt 1933 mit Anschlussflug Berlin-Friedrichshafen, dekorative Einschreibe-Zeppelinkarte mit seltener Vertragsstaatenfrankatur Britisch-Marokko, ein Wert um den Rand geklebt, alle Stempel, nach Brasilien. 232 * 180.Chicagofahrt 1933 mit Anschlussflug Berlin-Friedrichshafen, sehr schöner Einschreibe-Zeppelinbrief mit außergewöhnlicher Vertragsstaatenfrankatur Britisch-Marokko, alle Stempel, nach Brasilien. Es sind nur wenige Belege hiervon bekannt geworden! 238 [ 600.Chicagofahrt 1933 mit Anschlussflug Berlin-Friedrichshafen, außergewöhnlicher Einschreibe-Zeppelinbrief mit seltener Vertragsstaatenfrankatur Britisch-Marokko, alle Stempel, nach Brasilien. 238 * 350.Chicagofahrt 1933 mit Anschlussflug Berlin-Friedrichshafen, Eilboot-Zeppelinbrief mit seltener Vertragsstaatenfrankatur Schweden, Umschlag links Falzspur, ein außergewöhnlicher Beleg! 238 * 220.3. Südamerikafahrt 1934 (Argentinienfahrt), sehr schöner Zeppelinbrief mit Vertragsstaatenfrankatur Gibraltar, alle Stempel, nach Argentinien. Selten! 254 * 220.Argentinienfahrt 1934, sehr schöner Einschreibe-Zeppelinbrief mit seltener Vertragsstaatenfrankatur Tschechoslowakei 20 Kc. von „PRAG 20.VI.34“ nach Buenos Aires/Argentinien mit Transit- und Ankunftsstempeln. Sehr dekorativ und selten! 254 * 220.Argentinienfahrt 1934, sehr schöner Zeppelinbrief mit VertragsstaatenFrankatur Ungarn, von „BUDAPEST 25.4.34.“ nach Brasilien mit allen Stempeln. Selten! 254 * 180.6. Südamerikafahrt 1934, sehr schöne Einschreibe-Zeppelinkarte mit seltener Vertragsstaatenfrankatur Bulgarien nach Brasilien mit allen Stempeln. Ein hervorragender Beleg! 268 * 300.-

127


Los-Nr.

5437F

Kat-Nr. Ausruf

LAKEHURST CRASH COVER: 1.Nordamerikafahrt 1937, einer der legendären Katastrophenbriefe des Luftschiffes Hindenburg mit Niederlande-Frankatur, aufgegeben in „ROTTERDAM 1.5.37.“ nach Wooster/ USA mit rotem Sonderbestätigungsstempel „DEUTSCHE LUFTPOST EUROPA-NORDAMERIKA“ in überdurchschnittlich guter Erhaltung. Es sind lediglich 17 Briefe der Lakehurst-Katastrophe mit NiederlandeFrankaturen erhalten geblieben. Eine bedeutende Zeppelin-Rarität! Provenienz: Aus der Sammlung von David Kirch. Fotoatteste Arthur Falk, Dieter Leder BPP.

454Aa [ 8000.-

DT.REICH-RAKETENPOST (NACH ELLINGTON-ZWISLER) 5438F Durch Nacht zum Licht, grüner Sonderbestätigungsstempel auf sehr schöner Raketenpostkarte mit Zusammendruck Wagner 6-4 Pfg. waagerecht, von „HASSELFELDE 10.11.33“ nach Thälendorf mit Unterschrift des Raketenpioniers Zucker. Außerdem trägt der Brief drei geschnittene Raketenpostmarken, dabei auch der Farbfehldruck in rotbraun. Auflage laut Ellington/Zwisler nur 20 Stück. 5439F Raketenpost 1934, alle drei ungezähnten Raketenpost-Vignetten inklusive dem seltenen Fehldruck 3 Mk. rotbraun (laut Ellington-Zwisler nur zwanzigmal bekannt geworden) auf schöner Raketenpostkarte mit 6 Pfg. Wagner. Sehr selten! 5440F 1/2 Mk. Raketenpostvignette 1934 ungezähnt, der seltene Farbfehldruck „BRAUN UND SCHWARZ STATT BRAUN UND BLAU“ mit rückseitiger Zusatzfrankatur auf herrlicher Raketenpostkarte, mit Unterschrift von Herrn Zucker und allen Stempeln. Von dem Farbfehldruck sind laut Ellington-Zwisler lediglich acht Stück bekannt geworden. Eine Rarität! 5441F 1 Mk. Raketenpostvignette 1934 ungezähnt, der seltene Farbfehldruck „OLIV UND VIOLETT STATT OLIV UND ROT“ mit Kehrdruckpaar 3 Mk. und Wagner-Frankatur auf sehr schönem Raketenpostbrief. Von dem Farbfehldruck sind laut Ellington-Zwisler lediglich acht Stück bekannt geworden. Eine Rarität! 5442F 3 Mk. Raketenpostvignette 1934 ungezähnt, seltener Farbfehldruck „SILBER UND GRÜN STATT SILBER UND SCHWARZ“ mit Kehrdruckpaar in der normalen Farbe, jedoch mit stark verschobenem Schwarzdruck (sehr selten!) und Kehrdruckpaar 6 Pfg. Friedrich der Große auf sehr schönem Raketenpostbrief nach Hamburg. Laut Ellington-Zwisler sind von dem Farbfehldruck lediglich acht Stück bekannt geworden. In dieser Kombination mit der Druckverschiebung eine Rarität! 5443F 3 Mk. Raketenpostvignette 1934 ungezähnt, der seltene Farbfehldruck „SILBER UND ROT STATT SILBER UND SCHWARZ“ mit Kehrdruckpaar in der normalen Farbe und Wagner-Zusammendruck auf sehr schönem Raketenpostbrief. Von dem Farbfehldruck sind laut Ellington-Zwisler lediglich acht Stück bekannt geworden. Eine Rarität!

5C1 * 350.-

A5/7 * 300.-

6A1b [ 500.-

6A2a [ 500.-

6A3a [ 600.-

6A3b [ 500.-

RAKETENPOST-SCHWEIZ 5444F

I. Schweizer Raketenflug am Säntis, sehr schöne Raketenpost-Ganzsache Deutsches Reich 6 Pfg. mit grüner Raketenpost-Vignette, rotem Sonderbestätigungsstempel und Unterschrift von Herrn Zucker, klarer K2 „LINDAU 26.7.35“. Es wurden nur 150 Karten befördert!

3C2 * 250.-

LUFTHANSA 5445F Teheran-Rückflug 1956, Aerogramm mit rückseitiger Zusatzfrankatur, tadellos von „TEHERAN 17.IX.56.“ mit Ankunftsstempel „HAMBURG FLUGHAFEN 18.9.56.“. Ein seltener Beleg mit geringer Auflage! Geprüft Sieger.

128

200.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

DT.POST IN CHINA-VORLÄUFER 5446F

2 Mk. dunkelrotkarmin, farbfrisch und sehr gut gezähnt auf wunderschönem weißem Briefstück mit klarem K1 „K.D. FELD-POSTSTATION No2“ aus der Petschilizeit. Sehr selten und von excellenter Qualität! 37e r 140. 5447F 2 Mk. dunkelrotkarmin im waagerechten Fünferstreifen, die zweite Marke von rechts mit Plattenfehler „GROßE UNTERBRECHUNG DER GUILLOCHE UNTEN LINKS“ mit 5 Pfg. opalgrün und 50 Pfg. lebhaftrötlichbraun, tadellos auf schönem Paketkartenabschnitt, klar gest. „SHANGHAI 22.4.97“. Eine dekorative Frankatur mit dem guten Plattenfehler! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 37eV r 200. 5448F 2 Mk. rötlichkarmin, farbfrisch und sehr gut gezähnt auf sehr schönem Briefstück, winziger Knitter, ideal und klar gest. „PEKING DEUTSCHE POST 20.5.01“. Seltene Verwendung in der Petschilizeit! Geprüft Bothe BPP. Michel/Dr. Steuer 1800,- €. 37f r 400. 5449F 3 Pfg. gelblichbraun und 25 Pfg. gelborange als Zusatzfrankatur auf Ganzsachen-Streifband 3 Pfg., farbfrisch und nahezu portogerecht, klarer Stempel „TIENTSIN 26.5.93“ per Einschreiben nach Rosenthal mit Ankunftsstempel. Die 3 Pfg. gelbbraun wurde in Tientsin nicht verausgabt und ist auch im Steuer-Handbuch nicht verzeichnet. Eine ebenso attraktive wie seltene Frankatur dieses Gebietes. Fotoattest JäschkeLantelme BPP. 45a,49a,S8 [ 1500. 5450F 20 Pfg. mittelblau (Urmarke Mi. 48bb), tadellos auf Briefstück mit klarem K1 „SHANGHAI 15.9.93.“, Fotobefund Jäschke-Lantelme BPP. 48b r 90. 5451F 20 Pfg. violettultramarin, 50 Pfg. lebhaftrötlichbraun (6) inklusive einem Viererblock als tarifgerechte Frankatur vorder- und rückseitig auf vollständiger Paketkarte, tadellos mit K1 „SHANGHAI 26.4.97“ nach Crefeld mit Ankunftsstempel. Vollständige Paketkarten aus der Vorläuferzeit sind sehr selten, wobei es sich hier um ein außergewöhnlich schönes Exemplar handelt! Geprüft Mansfeld, Fotoattest Steuer BPP. 48d,50d [ 1200.DT.POST IN CHINA 5452F

5453F

5454F

5455F

5456F

5 Pfg. opalgrün, senkrechter Viererstreifen, tadellos auf herrlichem Briefstück mit vier seltenen klaren Holzstempeln ohne Datum „SHANHAIKUAN DEUTSCHE POST“. Ein besonders schönes Belegstück dieser seltenen Abstempelung! Geprüft Bothe BPP. 2II r 220.5 Pfg. steiler Aufdruck als Zusatzfrankatur auf Ganzsache 5 Pfg. steiler Aufdruck, Frage-und Antwortteil noch zusammenhängend, von „SHANGHAI DEUTSCHE POST 14.2.02“ nach Berlin mit Ankunftsstempel und wieder zurück befördert von „BERLIN 31.3.02.“ nach Shanghai mit Ankunftsstempel. In dieser Form sehr selten! 2II [ 500.25 Pfg. Krone/Adler, diagonaler Aufdruck, farbfrisch und tadellos auf sehr interessantem Schiffspostbrief, links etwas verkürzt, direkt auf dem Schiff aufgeliefert mit rückseitigem Absenderstempel „TELGE UND SCHROETER SHANGHAI NOV. 1900“, die Frankatur entwertet mit japanischem K1 „KOBE JAPAN 10.NOV.00“ nach Yokohama mit Ankunftsstempel. Ein postgeschichtlich hochinteressanter, in dieser Form wohl einmaliger Brief! 5I [ 2000.50 Pfg. lilabraun, diagonaler Aufdruck, senkrechter Achterblock mit zwei Zwischenstegen, farbfrisch und sehr gut gezähnt, sauber gest. „K.D.FeldPoststation No.7 20/7“ von Paotingfu. Eine sehr dekorative und seltene Einheit! 6IZs # 450.5 Pf. auf 10 Pfg. lebhaftlilarot, die sehr seltene Erstauflage des Futschau-Provisorium, wundervoll farbfrisch und gut gezähnt auf herrlichem weißem Briefstück, ganz ideal gest. „FUTSCHAU 22.9.00.“. Die Auflage belief sich auf lediglich 100 Exemplare. Eine Rarität der Deutschen Auslandspostämter und Kolonien in erlesener Qualität! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 7IA ] 5000.-

129


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

5457F 5 PF auf 10 Pfg. karmin, diagonaler Aufdruck, das sogenannte Futschau-Provisorium, farbfrisch und sehr gut gezähnt auf herrlichem weißem Briefstück mit gestochen klarem K1 „SHANGHAI DEUTSCHE POST 6.9.01“. Mit dieser Abstempelung ist uns nur dieses Briefstück und ein mangelhafter Einschreibebrief bekannt. Eine große Seltenheit der Deutschen Post in China und in dieser Form eine Zierde für die anspruchsvolle Spezialsammlung! Fotoattest Steuer BPP. 5458F 5 Pf. auf 10 Pfg. Futschau-Provisorium, diagonaler Aufdruck, mit Zusatzfrankatur 10 Pfg. diagonaler Aufdruck und 25 Pfg. steiler Aufdruck, alle Werte farbfrisch und tadellos auf dekorativem, portogerechtem Einschreibebrief, leichte Spuren, von „FUTSCHAU 11.6.01.“ nach Magdeburg mit Ankunftsstempel. Ein sehr seltener Brief! Fotoatteste Albert Friedemann, Jäschke-Lantelme BPP. 5459F 5 Pf. auf 10 Pfg. karmin, steiler Aufdruck, das sogenannte „FUTSCHAUPROVISORIUM“, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. in perfekter Erhaltung. Ein selten schönes Exemplar dieser gesuchten Ausgabe! Fotoattest Steuer BPP. 5460F 5 Pf. auf 10 Pfg. rot, steiler Aufdruck, das seltene Futschau-Provisorium tadellos gest. Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP. 5461F 5 Pf. auf 10 Pfg. karmin, steiler Aufdruck, das sogenannte FutschauProvisorium im waagerechten Paar, farbfrisch und sehr gut gezähnt auf tadellosem Briefstück, sauber gest. „FUTSCHAU 14.6.01“. Paare dieser seltenen Marke zählen zu den Raritäten der Auslandspostämter! Fotoattest Steuer BPP. 5462F 5 Pf. auf 10 Pfg. lilarot, das sogenannte „FUTSCHAU-PROVISORIUM“, farbfrisch und gut gezähnt auf wunderschönem weißem Briefstück, besonders schön zentrisch, klar und gerade gest. „FUTSCHAU DEUTSCHE POST 5.4.01.“. Für höchste Ansprüche! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 5463F 5 Pf. auf 10 Pfg. lilarot, steiler Aufdruck, das Futschau-Provisorium mit spektakulärem doppeltem Aufdruck, farbfrisch und gut gezähnt, sauber gest. „FUTSCHAU 5.4.01.“. Eine der großen Raritäten der Deutschen Auslandspostämter, die in nahezu allen Spezialsammlungen fehlt! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. Mi. 15000,- €. 5464F 3 Pfg. dunkelockerbraun mit Handstempel „CHINA“, farbfrisch und sehr gut gezähnt, sauber gest. „TIENTSIN 1.1.01.“ (Sorte II), Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 5465F 5 Pfg. Germania mit Handstempel „CHINA“, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos ungebraucht mit Originalgummierung. Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 5466F 5 Pfg. Germania mit Handstempel „CHINA“, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos ungebraucht. Fotoattest Jakubek. 5467F 5 Pfg. Germania mit Handstempel „CHINA“, wundervoller Viererblock vom Oberrand, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, sauber und klar zentrisch, zeitgerecht gest. „TIENTSIN DEUTSCHE POST 31.1.01“. Eine extrem seltene Einheit in hervorragender Qualität! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 5468F 10 Pfg. Germania mit Handstempel „CHINA“, farbfrisch, ungebraucht mit Originalgummierung in fehlerfreier Erhaltung. Ein sehr schönes Exemplar dieser seltenen und unterbewerteten Ausgabe! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 5469F 10 Pfg. Germania mit Handstempel „CHINA“, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos ungebraucht mit Originalgummierung. Eine seltene Ausgabe! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP.

130

7IB ] 2000.-

7IB [ 2000.-

7II **

1000.-

7II # 450.-

7II ] 900.-

7II ] 550.-

7IIDD # 6000.-

8 # 270.-

9 *

220.-

9 *

220.-

9 # 1200.-

10 *

700.-

10 *

600.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

5470F

10 Pfg. Germania mit Handstempel „CHINA“, farbfrisch und gut gezähnt, sauber gest. „TIENTSIN“, zeitgerecht verwendet. Ein schönes Exemplar dieser gesuchten Ausgabe! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 10 # 650. 5471F 10 Pfg. dunkelkarminrot mit Handstempel „CHINA“, farbfrisch und sehr gut gezähnt, sauber zeitgerecht gest. „TIENTSIN 14.2.01.“ in perfekter Erhaltung, Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 10 # 600. 5472F 10 Pfg. Germania mit Handstempel „CHINA“, farbfrisch und gut gezähnt auf wunderschönem weißem Briefstück mit idealem zeitgerechtem K1 „TIENTSIN DEUTSCHE POST 13.1.01“. Ein Traumstück für höchste Ansprüche! Fotoatteste Bothe BPP, Jäschke-Lantelme BPP. 10 ] 800. 5473F 10 Pfg. Germania mit Handstempel „CHINA“, farbfrisch und gut gezähnt in tadelloser Erhaltung auf schönem Briefstück, sauber zeitgerecht gest. „PEKING DEUTSCHE POST 23.1.01.“, eine seltene Ausgabe, Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 10 ] 600. 5474F 20 Pfg. lilaultramarin mit Handstempel „CHINA“, farbfrisch, sauber und zeitgerecht gest. „TIENTSIN 30.1.01.“ in perfekter Erhaltung. Ein sehr schönes Exemplar dieser gesuchten Ausgabe! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 11 # 700. 5475F 20 Pfg. Germania mit Handstempel „CHINA“, farbfrisch und sehr gut gezähnt auf herrlichem weißem Briefstück mit zentrischem, klarem und zeitgerechtem K1 „TIENTSIN 24.1.01“. Ein Ausnahmestück für höchste Ansprüche! Fotoattest Jakubek. 11 ] 700. 5476F 20 Pfg. Germania mit Handstempel „CHINA“, farbfrisch und gut gezähnt in tadelloser Erhaltung auf sehr schönem weißem Briefstück ideal zentrisch und zeitgerecht gest. „TIENTSIN DEUTSCHE POST 13.1.01.“. Ein Ausnahmestück für höchste Ansprüche! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 11 ] 700. 5477F 30 Pfg. Germania-Reichspost mit Handstempel „CHINA“, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos ungebr. mit Originalgummierung. Ein sehr schönes Exemplar dieser seltenen Ausgabe! Diese Briefmarke wurde erstmals im Jahr 1931 auf der 50. Stock-Auktion angeboten. Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme. 12 * 3500. 5478F 30 Pfg. Germania mit Handstempel „CHINA“, farbfrisch und sehr gut gezähnt, sauber zeitgerecht gest. „TIENTSIN 31.1.01.“ in perfekter Erhaltung. Ein sehr schönes Exemplar dieser seltenen und gesuchten Ausgabe. Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 12 # 3500. 5479F 80 Pfg. Germania mit Handstempel China, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, zeitgerecht verwendet mit K1 „TIENTSIN 7.2.01.“ in perfekter Erhaltung. Eine Rarität der deutschen Auslandspostämter, die insbesondere zeitgerecht verwendet kaum einmal angeboten wird. Geprüft Pfenninger, Fotoattest Bothe BPP. 14 # 3500. 5480F 80 Pfg. Germania mit Handstempel „CHINA“, farbfrisch und sehr schön gest. „K.D. FELDPOSTEXPED. DES OSTASIATISCHEN EXPEDITIONSCORS“, zeitgerecht verwendet in perfekter Erhaltung. Ein besonders schönes Exemplar dieser gesuchten Rarität! Dieses Stück wurde bereits 1928 erstmals versteigert. Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 14 # 3500. 5481F 80 Pfg. Germania-Reichpost mit Handstempel „CHINA“, farbfrisch und gut gezähnt, sauber und klar zeitgerecht gest. „TIENTSIN 8.2.01.“. Ein Luxusstück dieser Kolonial-Seltenheit! Fotoatteste Pfenninger, JäschkeLantelme. 14 # 3000.-

131


Los-Nr.

5482F

5483F

5484F

5485F

5486F

5487F

5488F

5489F

5490F

5491F

Kat-Nr. Ausruf

80 Pfg. Germania mit Handstempel „CHINA“ farbfrisch und tadellos, zeitgerecht verwendet auf schönem Briefstück, sauber und klar gest. „TIENTSIN 7.2.01“. Ein wundervolles Exemplar dieser Rarität für höchste Ansprüche! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ JäschkeLantelme BPP. 14 ] 3500.80 Pfg. China-Handstempel, farbfrisch, links unten ergänzt, auf dekorativem Briefstück mit K1 „TIENTSIN 15.2.01.“, zeitgerecht verwendet, ein dekoratives Exemplar dieser seltenen Ausgabe, Fotoattest JäschkeLantelme BPP. 14 ] 1000.3-80 Pfg. Germania-Reichspost mit Aufdruck China und „SPECIMEN“, alle neun Werte komplett herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. Eine extrem seltene Muster-Ausgabe, welche insbesondere in dieser ausgezeichneten Qualität kaum einmal angeboten wird! Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP. 15/23SP ** 1800.5 Pfg., 10 Pfg. Germania, je zweimal auf sehr schönem kleinformatigem, portogerechtem Einschreibebrief mit sehr seltenem K1 „CANTON 4.6.02“ mit handschriftlicher Jahreszahl nach Shanghai mit Ankunftsstempel. Es sind nur ganz wenige Einschreibebriefe mit der handschriftlichen Jahreszahl bekannt geworden, wobei es sich hier um den schönsten uns bekannten Beleg handelt! 16,17 [ 700.5 Pfg. im waagerechten Paar und 30 Pfg. auf besonders schönem, tadellosem Einschreibebrief mit Bahnpoststempel „TSINGTAU-WEIHSIEN BAHNPOSTZUG 1 6.10.03“ und beigesetztem klarem K2 „TSCHINGTSCHOUFU DEUTSCHE POST“ mit provisorischem Einschreibezettel nach Wiesbaden mit Ankunftsstempel. Ein großartiger Brief mit seltener Stempel-Kombination und in Verbindung mit dem provisorischen Einschreibezettel von besonderem Reiz! 16,20 [ 700.10 Pfg. Germania, tadellos als portogerechte Einzelfrankatur auf sehr schönem gef. Bedarfs-Firmen-Vordruckbrief der „SCHANTUNG-BERGBAU-GESELLSCHAFT, BETRIEBSLEITUNG HUNGSCHAN“ mit klarem Bahnpoststempel „TSINGTAU-WEIHSIEN BAHNPOSTZUG 1 5.6.03“ mit beigesetztem seltenem K2 „TSHINGSCHOUFU DEUTSCHE POST“ ohne Datum nach Tsingtau mit Ankunftsstempel. In dieser Form ein ganz außergewöhnlicher und außerordentlich seltener Brief! 17 [ 700.5 Mk. grünschwarz/bräunlichkarmin, Type III, farbfrisch und sehr gut gezähnt auf herrlichem Briefstück, sauber gest. „KIAUTSCHOU DEUTSCHE POST 19.8.01.“. Diese Fremdverwendung Deutsche Post in China auf dem Pachtgebiet Kiautschou ist sehr selten und fast ausschließlich bei niedrigen Wertstufen zu finden. Der Höchstwert dieser Ausgabe stellt eine Kostbarkeit der Deutschen Post in China bzw. von Kiautschou dar. Dazu von schönster Qualität und wundervolle Präsentation! Fotobefund Steuer BPP. 27III ] 1200.2 C. auf 5 Pfg. Germania, tadellos auf bedarfsmäßig verwendeter Ansichtskarte mit violettem gestochen klarem Einzeiler „ETAPPE TANGKU“ nach Tientsin mit K1 „TIENTSIN“ von 1906. Selten! 29 * 140.10 C. auf 20 Pfg. Germania mit sehr seltener Aufdruckabart „LINKE ROSETTE BESCHÄDIGT“, farbfrisch und gut gezähnt in tadelloser Erhaltung als tarifgerechte Einzelfrankatur auf Brief von „TIENTSIN DEUTSCHE POST“ mit handschriftlichem Vermerk „VIA SIBIRIEN“ nach Deutschland mit Ankunftsstempel „BRESLAU 4.6.08.“. Bereits lose gest. zählt diese Abart zu den Raritäten dieses Gebietes. Auf Brief ein absolutes Spitzenstück von allergrößter Seltenheit und aufgrund des fehlenden Angebotes auch im Michel-Spezialkatalog lediglich ohne Preis notiert! 31II [ 1500.2 C. auf 5 Pfg., sowie 4 C. a. 10 Pfg. (2) als tarifgerechte Frankatur auf dekorativem, bedarfsmäßig verwendeten Brief mit klarem K1 „SCHANGHAI 14.7.16.“ mit rückseitigem Zensurzettel „OPENED BY CENSOR 1363“ nach Schwelm. Ein seltener Zensurbrief aus dem 3. Kriegsjahr! 39,40a * 450.-

132


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

5492F 20 C. auf 40 Pfg., tadellos als tarifgerechte Einzelfrankatur auf Einschreibebrief aus der Kriegszeit von „SCHANGHAI 30.5.16.“ nach München mit rückseitigen Transitstempeln von New York und Ankunftsstempel, sowie Zensurzettel „OPENED BY CENSOR 4196“ und vorderseitigem Zensurstempel „AUSLANDSSTELLE EMMERICH FREIGEGEBEN“. Ein sehr schöner und seltener Kriegspostbrief mit Doppelzensur! 42 [ 500. 5493F 20 C. auf 40 Pfg., tarifgerechte Einzelfrankatur auf Einschreibebrief, etwas Patina mit K1 „CANTON“ von 1912 und seltenem provisorischem Einschreibezettel (Canton auf Peking) in die Schweiz mit Ankunftsstempel. 42 * 150. 5494 1/2 D. auf 1 Mk., 25:16 Zähnungslöcher, Aufdruckfehler „RECHTE ROSETTE AUF EINER SPITZE“, postfr. (Unterrand mit Falzspur) mit HAN „H5484.18“ und spiegelverkehrter Plattennummer 2, gering erhöht doppelt geprüft Jäschke/Lantelme BPP. Mi. 320,- €++. 44IIBMPFI ** 60.DT.POST IN CHINA-PETSCHILI-PROVISORIEN 5495F

3 Pfg. Krone/Adler in der guten Farbe dunkelockerbraun als PetschiliVerwendung auf wunderschönem Briefstück mit ganz idealem, gestochen klarem K1 „TONGKU DEUTSCHE POST 10.6.01.“, welcher auf dieser Ausgabe selten vorkommt, in absolut perfekter Erhaltung. Ein Ausnahmestück für höchste Ansprüche! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 5496F 3 Pfg. dunkelockerbraun, Krone/Adler, Petschili-Provisorium, farbfrisch und gut gezähnt auf herrlichem weißem Briefstück mit idealem klarem K1 „K.D.FELD-POSTSTATION No 8 15/1“. Ein Traumstück dieser seltenen Ausgabe für höchste Ansprüche! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 5497F 5 Pfg. opalgrün, waagerechtes Paar farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos in Mischfrankatur mit 50 Pfg. diagonaler Aufdruck, Bugspur, auf sehr dekorativem kleinformatigem Einschreibebrief von „PEKING DEUTSCHE POST 18.5.01.“ nach Wiesbaden mit Ankunftsstempel und rückseitigem violettem K1 „KAISERLICHE MARINE KOMMANDO DES I. SEEBATAILLONS BRIEF-STEMPEL“. Diese 5 Pfg. Petschili ist bereits lose gest. sehr selten. Auf Brief ist diese lediglich ohne Preis notiert. In dieser Kombination einer der ganz großen Raritäten der Deutschen Post China. Geprüft Bothe BPP. 5498F 25 Pfg. Krone/Adler gelblichorange, wundervoll farbfrisch und gut gezähnt auf herrlichem weißem Briefstück, ganz ideal gest. „TIENTSIN DEUTSCHE POST 1.8.01.“. Es sind nur wenige Exemplare hiervon bekannt geworden, wobei es sich hier um eines der schönsten bekannten Stücke handelt. Für höchste Ansprüche! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 5499F 3 Pfg. Germania im Viererblock als seltene Petschili-Verwendung auf Briefstück mit K1 „PEKING 26.8.01.“, leichte Aufklebefalten sind normal, minimal angetrennt. Eine attraktive und seltene Einheit! Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP. Mi. 1200,- €. 5500F 10 Pfg. Germania Petschili-Provisorium, senkrechter Viererstreifen, farbfrisch und sehr gut gezähnt, als tarifgerechte Mehrfachfrankatur auf sehr schönem, kleinformatigem Einschreibebrief mit klarem K1 „PEKING DEUTSCHE POST 8.5.01“ und Rahmenstempel „PIROSCAFI ESTERI“ nach Meran/Südtirol mit rückseitig verschiedenen Transitund Ankunftsstempeln. Eine besonders attraktive und außergewöhnliche Frankatur mit seltener Destination. In dieser Form ein Blickfang für die anspruchsvolle Spezialsammlung! Fotoattest Steuer BPP. 5501F 20 Pfg., 40 Pfg. und 80 Pfg. Germania, auf dekorativem Einschreibe-Briefstück, sogenannte Petschili-Provisorien mit K1 „PEKING DEUTSCHE POST 29.1.01“, sehr attraktive und seltene Kombination!

133

PVaa/e ] 700.-

PVaae ] 600.-

PVab [ 3000.-

PVae ] 2000.-

PVa r 200.-

PVc [ 1200.-

PVd,f,h r 400.-


Los-Nr.

5502F

5503F

5504F

5505F

5506F

5507F

5508F

5509F

5510F

Kat-Nr. Ausruf

30 Pfg. rötlichorange/rotschwarz auf mattgelblichorange, Germania, waagerechtes Paar, farbfrisch und sehr gut gezähnt, besonders schön gest. mit K1 „K.D.FELD-POSTSTATION No.7“, für höchste Ansprüche, Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. PVe # 300.30 Pfg. Germania, senkrechtes Paar, farbfrisch und tadellos als sehr schöne portogerechte Mehrfachfrankatur auf Einschreibebrief mit seltenem Aushilfs-Einschreibezettel von „TIENTSIN 2.12.00“ nach Rom/ Italien mit Transit- und Ankunftsstempeln. Eine besonders schöne Petschili-Mehrfachfrankatur ins Ausland in Verbindung mit dem seltenen Einschreibezettel (Einfeldt Type V). Eine Rarität in hervorragender Erhaltung! Fotoattest Steuer BPP. PVe [ 900.5 Pfg. Petschili-Provisorium, Schiffs-Ausgabe, senkrechtes Paar, farbfrisch und tadellos auf Ansichtskarte mit klarem Stempel „PEKING DEUTSCHE POST 30.12.01.“ in Doppelfrankatur mit China 2 C., fleckig, mit Ovalstempel „PEKING 29.12.01.“ nach Basel mit Ankunftsstempel. Eine interessante und seltene Kombination! PVIb [ 1000.20 Pfg. Kiautschou Kaiseryacht mit klarem K1 „PEKING DEUTSCHE POST 10.5.01.“. Ein sehr schönes Petschili-Provisorium in tadelloser Erhaltung, geprüft Bothe. Mi. 550,- €. PVId # 200.80 Pfg. dunkelrötlichkarmin/rotschwarz auf mattkarmin, Schiffe-Ausgabe, farbfrisch und sehr gut gezähnt, besonders schön zentrisch und klar gest. „PEKING 13.7.01.“, ein Ausnahmestück für allerhöchste Ansprüche! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. PVIi # 800.2 Mk. Kiautschou Schiffe als sehr seltene Petschili-Verwendung auf wundervollem Formularausschnitt, farbfrisch und tadellos mit klarem K1 „PEKING DEUTSCHE POST 10.5.01.“. Ein außergewöhnlich schönes Exemplar für höchste Ansprüche! Fotoattest Steuer BPP. PVIl ] 1200.3 Mk. violettschwarz, Petschili-Provisorium, farbfrisch und sehr gut gezähnt, sauber gest. „PEKING DEUTSCHE POST“, tadellose Erhaltung, eine seltene Marke, geprüft Bothe, Fotoattestkopie Jäschke-Lantelme BPP. PVIm # 1500.3 Mk. violettschwarz, das seltene Petschili-Provisorium auf Telegrammabschnitt mit klarem Stempel „FELDPOSTSTATION NR. 2 (PEKING)“, in perfekter Erhaltung. Ein sehr schönes Exemplar dieser seltenen Ausgabe! Fotoattest Steuer BPP. Mi. 3800,- €++. PVIm ] 1300.5 Mk. grünschwarz/bräunlichkarmin, Kiautschou, farbfrisch und sehr gut gezähnt, sauber gest. „PEKING DEUTSCHE POST 4.5.01.“ in perfekter Erhaltung. Die seltenste Marke der Petschili-Provisorien, die in fast allen Sammlungen fehlt. In dieser ausgezeichneten Qualität kaum einmal angeboten! Zwei Fotoatteste Steuer BPP. PVIn # 4500.-

DT.POST IN CHINA-STEMPEL 5511F

5512F

„KAIS. DEUTSCHE FELDPOST-EXPEDITION b. 8.11.(1900)“ gestochen klar auf sehr schöner bedarfsmäßig verwendeter Feldpostkarte nach Cottbus mit Ankunftsstempel. dieser Stempel war nur vier Tage in Gebrauch, daher sind nur wenige bedarfsgebrauchte Exemplare hiervon erhalten geblieben. Eines der schönsten bekannten Exemplare! Fotoattest Steuer BPP. „KAISERLICH DEUTSCHE SCHIFFSPOST DAMPFER CREFELD“, sehr seltene provisorische, privat hergestellte Entwertung auf Ansichtskarte mit 5 Pfg. Germania (Mi. Nr. 55). Diese Entwertung wurde nach Einzug des Marine-Schiffspost-Stempels verwendet und ist auf Belegen selten anzutreffen. Die Karte ist nach Döhlen bei Dresden gelaufen mit Ankunftsstempel „POTSHAPPEL 24.10.01“. Fotoattest Eichele.

134

[ 1500.-

* 400.-


Los-Nr.

5513F

5514F

5515F

5516F

5517F

5518F

5519F

Kat-Nr. Ausruf

„HANKAU“, Rahmenstempel mit zusätzlichem Rahmenstempel mit chinesischem Text (ohne Datum) gestochen klar auf herrlichem Briefstück mit 25 Pfg. diagonaler und 50 Pfg. steiler Aufdruck. Ein Luxusstück dieser seltenen Abstempelung! „HANKAU 1.IV.1900“, der sehr seltene Rahmenstempel mit handschriftlichem Datum, gestochen klar auf Ansichtskarte mit 10 Pfg. diagonaler Aufdruck mit klarem Transitstempel „SHANGHAI DEUTSCHE POST 6.4.00.“ nach Frankfurt mit Ankunftsstempel. Ein besonders schöner Beleg dieser Stempel-Seltenheit für höchste Ansprüche! „PEKING KAISERPALAST“, der seltene große Rahmenstempel sauber und klar auf sehr schöner Feldpostkarte mit K1 „K.D.FELD-POSTSTATION No.2 17/7 (01)“ nach Koblenz mit Ankunftsstempel. Die Ansichtskarte zeigt den Sommerpalast des Kaisers von China in der Nähe von Peking. Derart schöne Karten mit dem gesuchten Stempel von Kaiserpalast sind außerordentlich selten! „PEKING KAISERPALAST“, der seltene schwarze Rahmenstempel (60 mm) gestochen klar auf sehr schöner portogerechter Ganzsache 5 Pfg. diagonaler Aufdruck mit K1 „PEKING DEUTSCHE POST 31.3.01“ und blauem Truppenstempel nach Tsingtau mit Ankunftsstempel. Ein sehr dekoratives Exemplar dieser Stempel-Seltenheit! Fototattest. „PEKING DEUTSCHE POST“ der seltene Hartholzstempel ohne Datum klar auf tadelloser bedarfsmäßig verwendeter Feldpostkarte mit viel Text, geschrieben am 6. Oktober 1900 in Peking, nach Bartenstein/Ostpreussen mit Ankunftsstempel. Ordnungsgemäß beförderte Belege mit diesem seltenen Stempel zählen zu den Seltenheiten des Boxeraufstandes. Fotoattest Steuer BPP. „K.D.FELDPOSTSTATION TAKU/SÜDFORT“ und K1 „K.D.FELD-POSTSTATION No.4 24.11.(1900)“, je zweimal sauber auf sehr schöner Feldpostkarte, bedarfsmäßig verwendet nach Weiden mit Ankunftsstempel. Der Feldpoststempel von Taku/Südfort zähl bedarfsmäßig verwendet zu den großen Seltenheiten der Deutschen Post in China. Es sind nur wenige Exemplar hiervon bekannt geworden. Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. „TIENTSIN DEUTSCHE POST 26.9.16.“ klar auf Ganzsache 4 C., sauber bedarfsmäßig verwendet mit beigesetztem rotem Zensurstempel „ZENSURIERT K.u.K. ZENSURSTELLE WIEN“ und Rahmenstempel „ZUSTELLEN“ in rot, mit interessantem Text über die Hilfsaktion für Deutsche und Österreichisch-Ungarische Gefangene in Sibirien. Eine KriegspostSeltenheit und in Verbindung mit österreichischen Zensurstempel eine Rarität dieses Gebietes!

] 500.-

[ 1500.-

[ 1500.-

[ 900.-

* 400.-

[ 2000.-

[ 900.-

DT.POST IN CHINA-BESONDERHEITEN 5520F 25 Pfg./12 Cents, internationaler Antwortschein aus der Kriegszeit mit klarem K1 „PEKING DEUTSCHE POST 14.6.15.“, ungefaltet. Ein sehr schönes Exemplar dieser Kriegspost-Seltenheit, wovon nur wenige Exemplare bekannt geworden sind!

[ 800.-

DT.POST IN CHINA-MITLÄUFER 5521F

10 Pfg. lebhaftlilarot, 20 Pfg. violettultramarin und 50 Pfg. lebhaftrötlichbraun, farbfrisch als sehr dekorative Dreifarben-Mitläuferfrankatur auf bedarfsmäßig verwendetem Brief, Umschlag links etwas verkürzt, von „TIENTSIN KAISERLICH DEUTSCHE POSTAGENTUR 4.6.98.“ nach Yokohama/Japan mit Ankunftsstempel. Eine seltene Frankatur mit außergewöhnlicher Destination! 47/48d,50d * 250.-

135


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

DT.POST IN MAROKKO 5522F

3 - 50 Pfg. Krone/Adler mit Aufdruck „MAROCCO“, die seltene unverausgabte Serie, alle sechs Werte farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., geprüft Bothe BPP. I/VI ** 1200. 5523F 3 Cts. auf 3 Pfg. im Paar, 5 Cts. auf 5 Pfg. auf Karte mit SiebenländerFrankatur, aufgegeben in „CHEMNITZ 4.2.02“ und dort wieder eingetroffen mit Ankunftsstempel „CHEMNITZ 22.4.06“, also über vier Jahre später. Offensichtlich hat ein Sammler seine Weltreise dokumentiert und die Karte an verschiedenen Postämtern in Ägypten, Italien, Argentinien, Marokko, Frankreich und Niederlande abstempeln lassen. ItalienFrankatur an den Rand geklebt. Ein äusserst dekoratives und in dieser Form ganz außergewöhnliches Stück, welches durch die offensichtliche Privat-Beförderung außergewöhnlich reizvoll ist! 7,8I [ 800. 5524F 10 C. auf 10 Pfg. Reichspost mit gotischem Aufdruck „MAROCCO“, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. Diese Briefmarke wurde amtlich nicht aufgegeben. Es wurde lediglich ein Bogen zu 100 Stück von der Reichspostverwaltung im Jahr 1923 versteigert. Fotoattest Bothe. Mi. 3500,- €. VII ** 1500. 5525F 10 C. auf 10 Pfg. dunkelrötlichkarmin, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. vom rechten Bogenrand, in absolut perfekter Erhaltung, ohne jegliche Signaturen. Diese Marke gelangte nicht zur Ausgabe. Es wurde lediglich ein Bogen zu 100 Stück im Jahr 1923 von der Reichspostverwaltung versteigert. Ein Traumstück dieser Rarität für höchste Ansprüche! Fotoattest „FEHLERFREIE POSTFRISCHE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. Mi. 3500,- €++. VII ** 1500. 5526F 3 P. 75 C. auf 3 Mk. schwarzbraunviolett, 25:16 Zähnungslöcher, EckrandViererblock unten links, tadellos postfr. (auch im Bogenrand) mit Hausauftragsnummer „H7293“. Eine seltene Einheit! Mi. 1220,- €++. 32BHAN ** 350. 5527F Aufdruckserie 1906, wundervoll farbfrisch, erstklassig gezähnt, tadellos postfr. ohne jegliche Signaturen. In dieser excellenten Qualität außerordentlich selten. Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP. 34/45 ** 800. 5528F 50 C. auf 40 Pfg., tadellos mit auf dieser Ausgabe gutem Stempel „CASABLANCA MAROKKO“, Fotobefund Jäschke-Lantelme BPP. Mi. 360,- €. 40 # 80. 5529F 6 P. 25 C. auf 5 Mk. grünschwarz/dunkelkarmin, farbfrisch und sehr gut gezähnt aus der rechten oberen Bogenecke, ungefaltet und tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. 45 ** 180. 5530F 6 Pes. 25 Cts. grünschwarz/dunkelkarmin, farbfrisch und sehr gut gezähnt vom Oberrand, ungefaltet, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Mi. 420,- €. 45 ** 140. 5531F 6 Pes. 25 Cts. grünschwarz/dunkelkarmin, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. ohne jegliche Signaturen. Mi. 420,- €. 45 ** 140. 5532F 5 C. auf 5 Pfg., Viererblock und zwei Einzelstücke als tarifgerechte reine Mehrfachfrankatur auf sehr schönem Einschreibebrief mit K1 „ASIMMUR (MAROKKO) DEUTSCHE POST 5.1.12.“ mit provisorischem Einschreibezettel nach Borna mit Ankunftsstempel. Ein wundervoller Brief! 47 * 350. 5533F 35 Cts. auf 30 Pfg., 1 Peseta auf 80 Pfg. im waagerechten Paar auf Postanweisung von „CASABLANCA 18.5.13“, rückseitig 5 Cts. auf 5 Pfg. handschriftlich entwertet, nach Tetuan mit Ankunftsstempel und beigesetztem violettem L1 „HASSANI“. Sehr dekorative und seltene Kombination! 51x,54 * 400. 5534F 50 Cts. auf 40 Pfg. und 1 Peseta auf 80 Pfg., tadellos auf dekorativer Paketkarte von „MASAGAN 7.2.13“ nach Saffi mit Ankunftsstempel. Besonders bemerkenswert ist hierbei, dass anstatt des Paketzettels aushilfsweise der handschriftliche Vermerk „887 MASAGAN“ angebracht wurde. Ein ganz außergewöhnlicher und außerordentlich seltener Beleg! 52,54 [ 1200.-

136


Los-Nr.

5535F

5536F

Kat-Nr. Ausruf

1 Peseta auf 80 Pfg., wundervoll farbfrisch und tadellos als äusserst seltene portogerechte Einzelfrankatur auf vollständiger Postanweisung in Hassani mit klarem Stempel „CASABLANCA DEUTSCHE POST 26.4.13“ nach Rabat mit Ankunftsstempel. In dieser Form als Einzelfrankatur und zudem als vollständige Postanweisung (Einzahlungsabschnitt wurde fast immer abgetrennt) außerordentlich selten! 6 Pes. 25 C. auf 5 Mk. mit reinschwarzer Rahmenfarbe, der sogenannte „MINISTERDRUCK“ mit Zusatzfrankatur auf sehr schönem überfrankiertem Einschreibebrief, ein billiger Wert kleine Beanstandung, sauber gest. „TANGER 19.12.11.“ nach Essen. Der Ministerdruck ist im Michel-Spezialkatalog lediglich gest. verzeichnet. Es sind bislang nur zwei weitere Ganzstücke bekannt geworden. Der hier angebotene Beleg zählt zu den ganz großen Raritäten der deutschen Auslandspostämter! Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP.

54 [ 700.-

58IAM [ 2500.-

DT.POST IN MAROKKO-BESONDERHEITEN 5537F

10 Pfg. Ganzsache „NUR FÜR MARINE-SCHIFFSPOSTEN“ mit K1 „KAISER. DEUTSCHE MARINE-SCHIFFSPOST No16 28.10.00.“, mit rückseitiger farbiger chinesischer Illustration, geschrieben in „TANGER (MAROKKO) S.M.S. CHARLOTTE 24.10.00.“ nach Braunschweig mit Ankunftsstempel vom 28.10.00. Die Ganzsache wurde offensichtlich unmittelbar vor der Einreise gestempelt.

* 150.-

DT.POST IN DER TÜRKEI-VORLÄUFER 5538F 5 Pfennige lebhaftgraupurpur, farbfrisch auf portogerecht frankierter Drucksache, minimal fleckig, nach Bordeaux/Frankreich mit klarem blauem K1 „KAISERLICH DEUTSCH P.A.CONSTANTINOPEL 3.3.80“ mit Transitstempel von „BRINDISI 7.3.80.“. Aus der Vorläufer-Zeit sind Drucksachen ins Ausland gelaufen bereits extrem selten, in dieser Form mit dem seltenen blauen Stempel eine Rarität dieses Gebietes! Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP. 32 [ 2000. 5539F 5 Pfg. violett, tadellos mit klarem Stempel „KAIS. DEUTSCH. P.A. CONSTANTINOPEL 9.10.80“ auf sehr schöner sauberer Karte mit klarem beigesetztem rotem K1 „BRITISH-POST-OFFICE CONSTANTINOPLE 14.OC.80“, dort wegen Unterfrankatur nachfrankiert mit Grossbritannien 2 1/2 P. blau, Eckfehler, mit zentrischem übergehendem Stempel „C“ nach Frankfurt. Spektakuläres Unikat, bereits im Friedemann-Handbuch 1921 auf Seite 70 abgebildet. Fotoattest Steuer BPP. 32,GB51 [ 2000. 5540F 20 Pfennige kobaltblau, farbfrisch und tadellos als portogerechte Einzelfrankatur auf sehr schönem gef. Brief mit K1 „CONSTANTINOPEL 12.12.76“ nach Nettstall/Schweiz mit Ankunftsstempel. Briefe dieser seltenen Farbe sind nur in ganz wenigen Exemplaren bekannt geworden. Diese werden aufgrund des fehlenden Angebotes auch im Michel-Spezialkatalog lediglich ohne Preis notiert! Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP. 34b [ 700. 5541F 2 Mk. trübrosalila, farbfrisch und tadellos sauber gest. „CONSTANTINOPEL 27.2.86“, Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. Mi. 500,- €. 37c # 140. 5542F 2 Mk. mittelrosalila, tadellos mit Plattenfehler „WEIßER PUNKT UNTER R VON REICHS“ mit K1 „CONSTANTINOPEL“, Fotobefund Wiegand BPP. Mi. für Normalmarke 500,- €. 37c # 120. 5543F 2 Mk. lebhaftgraulila, farbfrisch und sehr gut gezähnt, mit K1 „CONSTANTINOPEL DEUTSCHE POST“, Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP. Mi. 500,- €. 37d # 90. 5544F 2 Mk. lebhaftgraulila, tadellos auf Paketkartenabschnitt, sauber gest. „CONSTANTINOPEL 24.2.90.“, geprüft Bothe BPP, Wiegand BPP. Mi. 500,- €. 37d r 120.-

137


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

5545F 20 Pfg. mittelviolettultramarin, waagerechtes Paar, tadellos als portogerechte Mehrfachfrankatur auf internationaler Postanweisung mit K1 „KAISERL. DEUTSCH. P.A. CONSTANTINOPEL 4.10.81.“ über 6 Mk. nach Köln mit Ankunftsstempel. Der Überweisungsbetrag wurde am 8. Oktober 1881 ausbezahlt. Derartige Postanweisungen zählen zu den Raritäten der Vorläufer-Ausgaben und sind nur in wenigen Exemplaren bekannt geworden. Fotoattest Steuer BPP.

42a [ 2500.-

DT.POST IN DER TÜRKEI 5546F

1 Pia. auf 20 Pfg. mittelultramarin, Aufdruck schwärzlichblau, metallisch glänzend, der berühmte Fouré-Neudruck, farbfrisch, außergewöhnlich gut zentriert und bis auf eine belanglose verkürzte Zahnspitze gut gezähnt in soweit fehlerfreier ungebrauchter Erhaltung. Diese Ausgabe zählt zu den größten Raritäten der Deutschen Auslandspostämter und Kolonien, da bislang unseres Wissens weniger als 10 nachweislich echte Exemplare hiervon bekannt geworden sind. Im Michel-Katalog bekanntermaßen stark unterbewertet. Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP. 5547F Krone/Adler 1891, alle fünf Werte, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos postfr. in perfekter Erhaltung. Fotoattest „FEHLERFREIE POSTFRISCHE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 5550F 20 Para auf 10 Pfg. dunkelrosa, gelblichorange quarzend, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Fotoattest „FEHLERFREIE POSTFRISCHE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. Mi. 1500,- €. 5551F 20 Para auf 10 Pfg. dunkelrosa, gelblichrot quarzend, farbfrisch und tadellos ungebraucht, eine seltene Farbe, Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP. 5552F 1 1/4 P. auf 25 Pfg. gelborange, die sehr seltene Erstauflage, herrlich farbfrisch und bis auf einen Fehlzahn tadellos postfr. Fotobefund Steuer BPP. Mi. 3800,- €. 5553F 1 1/4 Piaster auf 25 Pfg. dunkelorange, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Es sind nur ganz wenige einwandfreie postfr. Exemplare hiervon bekannt geworden. Eine Rarität dieses Gebietes! Fotoattest „FEHLERFREIE POSTFRISCHE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 5554F 2 1/2 Piaster auf 50 Pfg. bräunlichrot, seltene Farbe, tadellos gest. „CONSTANTINOPEL“. Fotoattest. Mi. 550,- €. 5555F 2 1/2 Piaster auf 50 Pfg. bräunlichrot, farbfrisch und gut gezähnt in tadelloser Erhaltung, sauber gest., Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP. Mi. 550,- €. 5556F 2 1/2 Pia. auf 50 Pfg. mittelbraunrot, senkrechtes Zwischenstegpaar herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, besonders schön zentrisch gest. „CONSTANTINOPEL 16.12.93“. Gebrauchte Exemplare sind von diesem Gebiet generell selten, diese hohe Wertstufe stellt in dieser Qualität eine Kolonial-Seltenheit dar! Im Michel-Katalog lediglich ohne Preis notiert! Fotobefund Jäschke-Lantelme BPP. 5557F Freimarkenserie 1900, alle 12 Werte, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos postfr. in perfekter Erhaltung. In dieser excellenten Qualität sehr selten! Fotoattest „FEHLERFREIE POSTFRISCHE ERHALTUNG“ JäschkeLantelme BPP. 5558F 20 Para auf 10 Pfg. mit interessantem Aufdruckfehler „R IN PARA OBEN GEBROCHEN“, kleiner Eckbug, sauber gest. „CONSTANTINOPEL“. Interessantes Stück! 5559F 25 Piaster auf 5 Mk., Type I, wundervoll farbfrisch auf weißem Briefstück mit zentrischem klarem K1 „CONSTANTINOPEL 26.2.02.“, ein Luxusstück dieser extrem seltenen Type für höchste Ansprüche! Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP.

138

3NeI *

2000.-

6/10 **

350.-

7e **

300.-

7e *

160.-

9a **

400.-

9ba **

1800.-

10a # 150.-

10a # 150.-

10cZS ] 700.-

12/23I **

800.-

13IaAbart # 100.-

23I/I ] 1000.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

5560F

25 Piaster auf 5 Mk. Reichspost, mit spektakulärer Abart „DOPPELTER AUFDRUCK“, farbfrisches Luxusstück mit sauber und zart aufgesetztem K1 „CONSTANTINOPEL 10.11.02.“ in perfekter Erhaltung. Die Auflage dieser sensationellen Abart beläuft sich nach den heutigen Kenntnissen auf lediglich einen Bogen zu 20 Stück. Diese wurden auf Paketkarten bedarfsmäßig verbraucht. Es sind lediglich acht Exemplare hiervon bekannt geworden, die zu den ganz großen Raritäten der Deutschen Auslandspostämter und Kolonien zählen. Fotoatteste Bothe BPP, Dr. Hollmann BPP. 23I/IDD # 6000. 5561F 1 1/4-4 Piaster, alle fünf unverausgabten Germania-Werte, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. Auflage nur 300 Serien! Fotoattest „PERFEKTER POSTFRISCHER ZUSTAND“ Jakubek. I/V ** 1600. 5562F 1 1/4-4 Piaster, die fünf unverausgabten Germania-Werte, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos ungebraucht. Dabei die 2 1/2 Piaster mit seltenem Urmarken-Plattenfehler „OBERE RANDLINIEN NACH RECHTS AUßEN VERLÄNGERT“, Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP. Mi. 2000,- €++. I/V * 700. 5562AF 15 Piaster auf 3 Mk. violettschwarz, Urmarke in Type I, wundervoll farbfrisch und sehr gut gezähnt mit Originalgummierung, nahezu postfr. wirkend. Von dieser unverausgabten Marke sind nur wenige Exemplare bekannt geworden, die zu den ganz großen Raritäten der Deutschen Auslandspostämter zählen. Eines der schönsten bekannten Exemplare für höchste Ansprüche! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. VI/I * 10000. 5563F 15 Piaster auf 3 Mk. violettschwarz, Urmarke in Type II, wundervoll farbfrisch und tadellos ungebraucht mit vollständiger Originalgummierung und zarter Erstfalzspur. Ein Traumstück dieser äusserst seltenen unverausgabten Marke, die nur in ganz wenigen Exemplaren bekannt geworden ist und in nahezu allen Sammlungen fehlt. Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. VI/II * 11000. 5564F Freimarkenserie 1905, alle 12 Werte, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos postfr. in perfekter Erhaltung, die drei Höchstwerte vom Oberrand, in dieser excellenten Qualität kaum einmal angeboten, Fotoattest „FEHLERFREIE POSTFRISCHE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 24/35 ** 900. 5565F 1 1/2 Piaster auf 30 Pfg. mit gutem Aufdruckfehler „FUßSTRICH SOWIE ANSTRICH DER GROßEN 1 DER LINKEN WERTANGABE 1 1/2 ABGEBROCHEN“ im senkrechten Paar mit Normalmarke zusammenhängend, oben ein Zahn verkürzt und winzige Tintenspur, sonst tadellos postfr. Mi. 1290,- €. 28I ** 150. 5566F Freimarkenserie 1905/13 auf Wasserzeichenpapier, alle 12 Werte, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos postfr. in perfekter Erhaltung. In dieser Qualität eine seltene Serie! Fotoattest „FEHLERFREIE POSTFRISCHE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 36/47 ** 450. 5567F 2 Mk. violettpurpur, zwei waagerechte Paare, 25 Pfg. braun und 50 Pfg. grünlichgrau einzeln und als senkrechtes Paar auf Briefstück in ganz hervorragender Erhaltung mit handschriftlicher Entwertung „CONSTANTINOPEL 13.4.81“ bzw. K1 „KAISERL.DEUTSCH.P.A.CONSTANTINOPEL 13.4.81“. Eine extrem seltene Kombination, wie sie in dieser hervorragenden Erhaltung kaum noch einmal existieren dürfte! Fotoattest Steuer BPP. 37a,43a,44a ] 3000. 5568F 22 Pia. auf 40 Pfg., der sehr seltene Fehlaufdruck, tadellos ungebr. Auflage nur ca. 40 Stück und eine große Seltenheit der Deutschen Auslandspostämter. Im Michel unterbewertet. Fotoattest Bothe BPP. 41I * 800.-

139


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

5569F

22 Piaster auf 40 Pfg. Germania, der extrem stark verschobene Aufdruck, farbfrisch und sehr gut gezähnt rs. auf sehr schönem Einschreibebrief, portogerecht als Einzelfrankatur verwendet von „SMYRNA 21.12.08.“ nach Constantinopel mit Ankunftsstempel, dreiseitig geöffnet. Von dieser spektakulären Abart sind nur ganz wenige Briefe bekannt geworden, die zu den großen Raritäten der Auslandspostämter zählen! Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP. Mi. 10000,- €++. 5570F 2 1/2 Piaster auf 50 Pfg. dunkelbräunlichlila/schwarz auf orangeweiß, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Eine in dieser Qualität außerordentlich seltene und unterbewertete Ausgabe! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 5571F 25 Piaster auf 5 Mk. schwarz/dunkelkarmin, der sehr seltene sogenannte „MINISTERDRUCK“, farbfrisch, minimale Beanstandungen, mit Stempel „CONSTANTINOPEL 18.12.13.“. Es sind nur wenige Exemplare hiervon bekannt geworden. Eine Rarität der Deutschen Auslandspostämter! Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP. Mi. 5000,- €. 5572F Freimarkenserie 1908 vom rechten Bogenrand, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Mi. 320,- €. 5573F Freimarken-Serie 1908, dabei 10 C. in beiden Farben, tadellos postfr., geprüft Jäschke-Lantelme BPP. Mi. 338,- €. 5574F 100 Cts. auf 80 Pfg., vier Exemplare des Höchstwertes als sehr dekorative Mehrfachfrankatur auf phil. Einschreibebrief von „CONSTANTINOPEL 3.11.10.“ nach Krefeld mit Ankunftsstempel. Ein sehr dekorativer Beleg! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 5575F 100 Centimes auf 80 Pfg. Germania vom rechten Rand mit Hausauftragsnummer „H6557“, wundervoll farbfrisch in perfekter Erhaltung auf herrlichem weißen Briefstück mit idealem klarem Stempel „BEIRUT DEUTSCHE POST 31.3.10“. Gebrauchte Hausauftragsnummern sind generell selten. Ein derart schönes Exemplar des Höchstwertes zählt zu den Raritäten dieses Gebietes. Im Michel-Katalog aufgrund des fehlenden Angebotes lediglich ohne Preis notiert! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP.

41I [ 4000.-

42y **

450.-

47M # 1000.48/52 **

90.-

48/52 **

90.-

52 * 350.-

52HAN ] 900.-

DT.POST IN DER TÜRKEI-STEMPEL 5576F

5577F

5578F

„AUS JERUSALEM DEUTSCHE POST“, seltener Rahmenstempel beigesetzt klar auf Ansichtskarte mit 20 Para auf 10 Pfg. und K1 „JAFFA DEUTSCHE POST 9.11.03“ nach England. „AUS JERUSALEM DEUTSCHE POST“, seltener blauer Rahmenstempel, klar auf tadelloser, bedarfsmässig verwendeter Ganzsache 10 C. mit Stempel „JAFFA 25/1/09“ nach Berlin. „TEMPEL-KOLONIE HAMIDIJE-WILHELMA DEUTSCHE POST JAFFA“, der seltene violette Ovalstempel sauber und klar auf schöner bedarfsmäßig verwendeter Ganzsache 20 Para mit K1 „JAFFA DEUTSCHE POST 29.12.05“ nach Hausen mit Ankunftsstempel. Ein wundervoller Beleg dieser Stempel-Seltenheit und als Bedarfspost kaum einmal angeboten! Fotoattest Dr. Hollmann BPP.

* 180.-

* 160.-

[ 700.-

DT.POST IN NEUGUINEA-VORLÄUFER 5579F

5580F

2 Mk. dunkelrotkarmin mit Plattenfehler „GROßE UNTERBRECHUNG IN DER GUILLOCHE UNTEN LINKS“, Mängel, besonders schön und klar gest. „KRIBI 20.1.99.“. Dieser Plattenfehler ist im Michel-Katalog nicht verzeichnet und ist extrem selten. Fotobefund Jäschke-Lantelme BPP. 20 Pfg. blau, zwei Stück, bügig, auf Päckchen-Adresse mit klarem K1 „HERBERTSHÖH 11.3.96“, Gebrauchsspuren, an einen Missionar nach Antwerpen/Belgien. Außerordentlich seltenes Stück, da nur wenige Päckchen-Adressen aus der Vorläuferzeit erhalten geblieben sind.

140

37eV # 400.-

48b * 400.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

5581F

20 Pfg. lebhaftultramarin, tadellos auf schönem Bedarfsbrief von „BILSTEIN 1.5.98“ an das kaiserlich deutsche Postamt mit Ankunftsstempel „BERLINHAFEN DEUTSCH-NEU-GUINEA 16.8.98“ vorderseitig, zurückgesandt mit rs. Ankunftsstempel „BILSTEIN 19.8.98“. Sehr seltener, früher Retourbrief! 48d * 400. 5582F 10 Pfg., 20 Pfg. Germania-Reichspost, tadellos auf portogerecht frankiertem Einschreibebrief, Beförderungsspuren, von „FRIEDRICHWILHELMSHAFEN 26.1.01“ nach Krefeld mit Ankunftsstempel. Außerordentlich seltene geduldete Mitläufer-Frankatur mit der Germania-Ausgabe, wovon als Einschreiben nur ganz wenige Bedarfsstücke bekannt geworden sind. DR56a,57 [ 800.-

DT.POST IN NEUGUINEA 5583F 25 Pfg. dunkelorange mit kopfstehendem Aufdruck „DEUTSCH-NEUGUINEA“, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos ungebraucht mit Originalgummierung. Ein besonders schönes Exemplar dieser außerordentlich seltenen Abart! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 5584F 1 Mk. Deutsch-Englische Luftschiff-Expedition zur Erforschung von NeuGuinea, Spendenmarke wundervoll farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. in absolut perfekter Erhaltung, ohne jegliche Signaturen. Diese Ausgabe wurde in geringer Stückzahl auf Wasserzeichenpapier (Wasserzeichenringe), im Jahr 1913 herausgegeben. Ein Ausnahmestück dieser Kolonial- und Zeppelin-Seltenheit für höchste Ansprüche!

5bK *

1200.-

**

2500.-

DT.POST IN NEUGUINEA-STEMPEL 5585F

5586F

„HERBERTSHÖHE DEUTSCH-NEU-GUINEA 7.5.13“, klar auf portofreiem Postsachen-Brief, leichte Gebrauchsspuren, nach Frankfurt mit rückseitigem Dienstsiegel „KAISERL. DEUTSCHES POSTAMT HERBERTSHÖHE“, außerordentlich seltene Verwendungsform. „STEPHANSORT (DEUTSCH-NEU-GUINEA)“, violetter L2 klar auf Einzahlungsquittung für die Postagentur Stephansort vom 10.11.13 über 500 Mk. Die Postagenturen in Deutsch-Neuguinea wickelten ihren Geldverkehr insbesondere aus dem Postanweisungsdienst mit Hilfe der Kassen der Neuguinea-Compagnie oder der Bezirksämter ab, um eigene Sicherheitsvorkehrungen für Bewegung größerer Geldbeträge zu sparen. Ein außerordentlich seltenes Postformular.

* 400.-

* 400.-

DT.KOL.DEUTSCH-OSTAFRIKA-VORLÄUFER 5587F

3 Pfg. mittelbraun (2), 5 Pfg. opalgrün auf Ganzsachen-Umschlag 10 Pfg. Krone/Adler (Großformat) als sehr schöne Mitläufer-Verwendung mit klarem K1 „PANGANI 29.3.94“ nach Gera mit Transit- und Ankunftsstempeln „ZANZIBAR 1.AVRIL.94“, „MARSEILLE 3.AVRIL.94“ und „GERA 22.4.94“. Eine wundervolle Kombination mit seltener Abstempelung! 45b,46c [ 900.-

DT.KOL.DEUTSCH-OSTAFRIKA-VORLÄUFER LAMU 5588F

5 Pfg. violettpurpur, Spätauflage, farbfrisch in tadelloser Erhaltung auf sehr schönem weißem Briefstück mit zentrischem klarem, zeitgerechtem Stempel „LAMU OSTAFRIKA 6.2.90.“, für höchste Ansprüche, Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP.

141

40II r 350.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

5589F

10 Pfg. karmin als wertstufengleiche Zusatzfrankatur auf Ganzsachenumschlag 10 Pfg. Krone/Adler, wundervoll farbfrisch und tadellos mit klarem K1 „LAMU OSTAFRIKA 30.11.91“ über Zanzibar gelaufen nach Berlin mit rückseitigem violettem Absenderstempel „DEUTSCHE WITUGESELLSCHAFT LAMOO OST-AFRIKA“ und Ankunftsstempel. Ein außergewöhnlich schöner und sehr seltener Beleg für höchste Ansprüche! Geprüft Siebentritt BPP. 5590F 10 Pfg. dunkelrosarot, farbfrisches Luxusstück als Zusatzfrankatur auf Ganzsachenumschlag 10 Pfg. Krone/Adler mit idealen Stempeln „LAMU OSTAFRIKA 30.1.91.“ mit Leitvermerk „PER S.S.BARAWA“ und rückseitigem violettem Absenderstempel „DEUTSCHE WITU-GESELLSCHAFT LAMOO OST-AFRIKA“ nach Berlin mit Ankunftsstempel. Ganzstücke von Lamu sind generell sehr selten, wobei es sich hier um eine besonders schöne und attraktive Mischfrankatur zweier verschiedener wertstufengleicher Ausgaben handelt. Eine Zierde für die anspruchsvolle Sammlung! Geprüft Bothe BPP. 5591F 10 Pfg. lebhaftrosarot, waagerechtes Paar, farbfrisch und gut gezähnt in fehlerfreier Erhaltung als portogerechte Mehrfachfrankatur auf Brief mit Stempel „LAMU 3.2.91“ nach Weissenburg/Bayern mit Ankunftsstempel. Wie alle Briefe dieser Postagentur sehr selten! Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP.

41b,U13A [ 2000.-

41b,U13A [ 1800.-

47b [ 2000.-

DT.KOL.DEUTSCH-OSTAFRIKA 5592F

5593F

5594F

3-50 Pfg. Krone/Adler, die komplette Serie von fünf Werten als Essays mit senkrechten Aufdrucken „DEUTSCH-OSTAFRIKA“ und den entsprechenden neuen Wertstufen „2 PESA, 3 PESA, 5 PESA, 10 PESA und 25 PESA“, ungummiert, die Mi.Nr. 1 links unten eckrund, sonst tadellos. Da der Überdruck auf der ersten Ausgabe von Deutsch-Ostafrika lediglich aus der Währungsangabe bestand, sollte auf der nächsten Ausgabe auch der Landesname im Überdruck erscheinen. Zu diesem Zweck wurden von der Reichsdruckerei 10 unterschiedliche Anordnungen derselben entworfen und teils in verschiedenen Farben vorgelegt. Vollständige Serien hiervon zählen zu den großen Raritäten der Deutschen Kolonien! Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP. 3-50 Pfg. Krone/Adler, die komplette Serie zu fünf Werten mit bogenförmigem Aufdruck „DEUTSCH-OSTAFRIKA“ und den Wertstufen „2 PESA, 3 PESA, 5 PESA, 10 PESA und 25 PESA“ auf Vorlagekarton in fehlerfreier Erhaltung. Da der Überdruck auf der ersten Ausgabe lediglich aus der Währungsangabe bestand, sollte auf der nächsten Ausgabe auch der Landesname im Überdruck erscheinen. Zu diesem Zweck wurden von der Reichsdruckerei 10 unterschiedliche Anordnungen derselben entworfen und teils in verschiedenen Farben vorgelegt. Komplette Serien hiervon zählen zu den großen Raritäten der Deutschen Kolonien. Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP. Im Michel-Spezialkatalog lediglich ohne Preis notiert! 3-50 Pfg. Krone/Adler, die komplette Serie von fünf Werten mit waagerechtem Aufdruck „DEUTSCH-OSTAFRIKA“, sowie den neuen Währungsbezeichnungen „2 PESA, 3 PESA, 5 PESA, 10 PESA und 25 PESA“ auf Vorlagekarton, zwei Werte minimale belanglose Beanstandungen, mit handschriftlichem Vermerk „DEUTSCH-OSTAFRIKA II.AUFL.ESSAYS.“, Eine bedeutende Rarität der Deutschen Kolonien und zugleich eine Zierde für die fortgeschrittene Spezialsammlung! Fotoatteste Georg Bühler, Jäschke-Lantelme BPP. Aufgrund des fehlenden Angebotes im Michel-Spezialkatalog lediglich ohne Preis notiert!

142

1/5Essay (*)

2500.-

1/5Essay VK

3000.-

1/5Essay VK

3000.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

5595F

Freimarkenserie 1893, alle fünf Werte farbfrisch, ohne Gummi, jeweils mit rotem Handstempelaufdruck „WERTHLOS“. Dabei ist der Aufdruck „10 PESA 10“ auf der 20 Pfg. in rot ausgeführt, bei der 25 Pesa auf 50 Pfg. ist der Aufdruck „PESA“ in deutlich kleineren Lettern. Die Serie stammt aus einem Musterbogen des Archivs der Bundesdruckerei (ehemalige Reichsdruckerei in Berlin). Diese wurden 1996 öffentlich versteigert. Kolonial-Seltenheit in perfekter Erhaltung! Fotoattest Steuer. 1/5Muster (*) 1500. 5596F 5 Pesa auf 10 Pfg. rotkarmin, dunkelrot quarzend, Aufdruck 15,4 mm breit, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Eine der großen Seltenheiten dieses Gebietes und in postfr. Erhaltung nur in ganz wenigen Exemplaren bekannt geworden! Fotoattest „FEHLERFREIE POSTFRISCHE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. Mi. 6000,- €. 3Id ** 1600. 5597F 2 Pesa auf 3 Pfg. hellocker, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos gest. „DAR-ES-SALAAM 6.3.00“, Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. Mi. 600,- €. 6e # 180. 5598F 2-40 Pesa Kaiseryacht mit Aufdruck „SPECIMEN“, farbfrisch und tadellos postfr. In dieser exzellenten Qualität eine seltene Ausgabe! Geprüft Drahn. Mi. 2400,- €. 11/18SP ** 600. 5599F 10 P. Schiffe, mit dem Plattenfehler: Bruch im Oberrand, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. Ein seltener Plattenfehler. Gepr. Bothe BPP. Mi. 550,- €. 14I # 150. 5600F 2 1/2 H. Schiffe im waagerechten Dreierstreifen vom Unterrand mit Randinschrift „DEUTSCH-OSTAFRIKA“, sowie 4 H. dunkelgraugrün dreimal und 4 H. grün als interessante und seltene Kombination auf nahezu portogerechtem, tadellosem Einschreibebrief von „SCHIRATI 30.6.06.“ nach Armani mit Transit- und Ankunftsstempel. Sehr dekorativ! Fotobefund Jäschke-Langhelme BPP. 22,23b,23c * 350. 5601F 7 1/2 Heller Schiffe ohne Wasserzeichen, tadellos als portogerechte Einzelfrankatur auf Brief mit klarem K1 „IRINGA 2.8.05“ nach Kiel. Dort falsch ausgeliefert mit rückseitigem handschriftlichem Vermerk „VON MIR GEÖFFNET, BIN NICHT EMPFÄNGER 16.IX.05“ und weiterem handschriftlichem Vermerk „AMTLICH VERSCHLOSSEN“ mit zwei VerschlussSiegeln vom „KAISERLICH DEUTSCHEN POSTAMT KIEL“ und Transit- und Ankunftsstempeln. Ein sehr interessanter und seltener Brief! 24 * 400. 5602F 5 Pfg. auf farbiger Ansichtskarte „SWAKOPMUND POSTSTRASSE MIT ANTONIUS-HOSPITAL, POST UND LEUCHTTURM“ mit Schiffspoststempel „DEUTSCHE SEEPOST OSTAFRIKA-LINIE p 12.9.13.“ nach Wilsdruff. 25 * 100. 5603F 45 H. rotviolett/schwarz, zwei Stück als tadellose Mehrfachfrankatur auf überfrankiertem Einschreibebrief von „MUHESA 31.12.13“ nach Pangani mit Ankunftsstempel. Die linke Marke wurde nachentwertet in „TANGA 1.1.14“. Sehr dekorativer, in dieser Form einmaliger Brief! Fotoattest Steuer BPP. 28b * 400. 5604F 2 1/2 H. und 15 H. tadellos auf gef. Brief mit seltenem privaten Stempel „NYEMBE BULUNGWA DEUTSCH-OST-AFRIKA 25.AUG. 1914“ nach Muanza adressiert. Ein attraktiver und seltener Brief! 30,33 [ 500. 5605F 2 1/2 Heller (2) und 15 Heller auf eingeschriebener Drucksachenkarte mit K1 „DEUTSCHE SEEPOST OST-AFRIKA-LINIE 27.4.07.“ nach Berlin mit Ankunftsstempel mit entsprechendem Einschreibezettel und violettem L1 „PRINZREGENT“. Sehr selten! 30I,33 * 300. 5606F 2 1/2 Heller Kaiseryacht, vierseitig ungezähnt mit Aufdruck „WERTLOS“, farbfrisch und tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Es ist hiervon nur ein Bogen aus dem Archiv der Bundesdruckerei (ehemalige Reichsdruckerei in Berlin) bekannt geworden. Diese wurden 1996 öffentlich versteigert. Eine Rarität der Deutschen Kolonien in absolut perfekter Erhaltung! Fotoattest Steuer. 30U ** 1000.-

143


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

5607F

4 H. dunkelgrün vom rechten Bogenrand auf Einschreibekarte mit rs. Zusatzfrankatur Zanzibar mit K1 „DEUTSCHE SEEPOST OST-AFRIKANISCHE HAUPTLINIE k 9.8.09“ nach Deutschland mit verschiedenen Transit- und Ankunftsstempeln. Die Frankatur wird durch die Zanzibar-Marken gedeckt. Ein dekorativer und reizvoller Beleg! 5608F 4 Heller Kaiseryacht, vierseitig ungezähnt mit Aufdruck „WERTLOS“, farbfrisch und tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Von dieser Abart ist nur ein Bogen aus dem Archiv der Bundesdruckerei (ehemalige Reichsdruckerei in Berlin) bekannt geworden. Dieser wurde 1997 öffentlich versteigert. Eine Kolonial-Seltenheit in perfekter Erhaltung! Fotoattest Dr. Steuer. 5609F 7 1/2 H. und 15 H. mit Wasserzeichen, tadellos auf sehr schönem vorgedrucktem Einschreibebrief der Pflanzung Westpare/Tanga mit Bahnpoststempel „USAMBARA BAHNPOST ZUG 2b 15.11.09“ mit Einschreibezettel von Tanga nach Düsseldorf/Rath mit Ankunftsstempel, Siegel entfernt. Ein besonders dekorativer und seltener Brief! 5610F 15 Heller Kaiseryacht, tadellose Einzelfrankatur auf vollständiger Auslandspostanweisung über 10,25 Rupien mit klarem K1 „PANGANI 29.6.14.“ nach Ahmedabad/Indien. Wegen dem Ausbruch des I. Weltkrieges gelangte diese nicht mehr zur Auszahlung. Es sind nur wenige frankierte Formulare dieser Art bekannt geworden, die überwiegend mit der 30 Heller frankiert sind. Insbesondere mit der 15 Heller handelt es sich um eine ausgesprochene Rarität dieses Gebietes! 5611F 30 Heller Kaiseryacht, vierseitig ungezähnt, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Von dieser Abart ist nur ein Bogen bekannt geworden, der aus dem Archiv der Bundesdruckerei (ehemalige Reichsdruckerei in Berlin) stammt. Dieser wurde 1997 öffentlich versteigert. Eine Kolonial-Seltenheit in absolut perfekter Erhaltung! Fotoattest Dr. Steuer. 5612F 45 Heller Kaiseryacht, vierseitig ungezähnt, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Von dieser Abart ist lediglich ein Bogen bekannt geworden. Von dieser Abart ist lediglich ein Bogen bekannt geworden aus dem Archiv der Bundesdruckerei (ehemalige Reichsdruckerei in Berlin). Dieser wurde 1997 öffentlich versteigert. Eine Kolonial-Seltenheit in perfekter Erhaltung! Fotoattest Dr. Steuer. 5613 60 H. mit Wasserzeichen, farbfrisches Luxusstück vom Unterrand mit Randinschrift auf weißem Briefstück mit übergehendem K1 „AMANI 27.3.08“, geprüft Pauligk BPP. Mi. 240,- €++. 5614F 3 Rupien dunkelrot/grünschwarz, portogerechte Einzelfrankatur auf Paketkarte für zwei Pakete von „DARESSALAM 27.9.13.“ nach Sontheim mit Ankunftsstempel. Die Karte mit insgesamt neun Zoll- und Durchgangsstempeln auf der Vorder- und Rückseite, übliche leichte Spuren. Portogerechte Frankaturen des Höchstwertes sind extrem selten, wobei Paketkarten generell zu den Spitzenstücken von DeutschOstafrika zählen! Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP. 5615F Deutsches Reich, 10 Pfg. Germania, zwei Stück als portogerechte Mehrfachfrankatur, ein Wert kleine Beanstandung, auf bedarfsmässig verwendetem dekorativem Brief von „BERLIN 7.10.15“ nach Kirmangar bei Daressalam. Der Brief trägt den roten Zensurstempel „AUSLANDSSTELLE CÖLN-DEUTZ FREIGEGEBEN“ und violetter Rahmenstempel „VIA LISSABON-MOSAMBIK-PORTO AMELIA-PALMA“ und den Klebezettel „WEGEN MANGEL AN BEFÖRDERUNGSGELEGENHEIT VON PORTUGISISCH OSTAFRIKA ZURÜCKGEKOMMEN“ und großer „ZURÜCKSTEMPEL“. Außerdem ein Klebezettel der kaiserlichen Bahnpost und zwei Verschlußsiegel „ZUR ERMITTLUNG DES ABSENDERS IN BERLIN AMTLICH GEÖFFNET“. Ein besonders attraktiver und extrem seltener Kriegspostbrief und in dieser Form eine Zierde für die anspruchsvolle Spezialsammlung! Geprüft Dr. Steuer.

144

31 * 300.-

31U **

1000.-

32,33 * 400.-

33 [ 1500.-

35U **

1000.-

36U **

1000.-

37 r 60.-

39IAb [ 3000.-

[ 3500.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

DT.KOL.DEUTSCH-OSTAFRIKA-NOTAUSGABE WUGA 5616F

1 Rupie rosa, Notausgabe für Wuga, stark verblasst, mit gleichm��ßiger Papierstruktur auf ungummiertem Papier. Seltene Notausgabe der Missionsdruckerei. Diese wurden vergraben und erst 1921 wieder geborgen. Aufgrund der Umstände sind einwandfreie Exemplare kaum bekannt. Fotoattest Dr. Steuer. Mi. 1700,- €.

V (*)

250.-

DT.KOL.DEUTSCH-OSTAFRIKA-STEMPEL 5617F

„DEUTSCHE SEEPOST OSTAFRIKA-LINIE 20.10.06“, K1 mit beigesetztem L2 „DEUTSCHES SCHUTZGEBIET“ auf sehr schöner, tadellos bedarfsmäßig verwendeter Ganzsache 4 Heller nach Lübeck mit Ankunftsstempel. * 180. 5618F „DEUTSCHE SEEPOST OST-AFRIKA-LINIE q 12.5.04.“ klar auf sehr schöner bedarfsmässig verwendeter Ganzsache 3 Pesa, aufgegeben in DARESSALAM, befördert mit dem Dampfer Feldmarschall nach Deutschland mit Ankunftsstempel. * 80. 5619F „KILOSSA 10.6.06.“, blauer K1 auf dekorativem kleinformatigen Einschreibebrief mit drei Exemplaren 7 1/2 H. Schiffe nach Bamberg mit Transit- und Ankunftsstempeln. In dieser Form als Einschreiben sehr selten! * 300. 5620F „KISAKI 8.12.95“ mit kopfstehender Tagesangabe, gestochen klar auf gef. Ganzsache 5 Pesa auf 10 Pfg., zum Auslandstarif freigemacht, nach Dar-Es-Salaam bzw. Tanga mit Transitstempeln. Die Abstempelung von Kisaki ist mit Abstand seltenste Ortsstempel von DeutschOstafrika und eine bedeutende Rarität der Deutschen Kolonien. Es sind nur ganz wenige Belege hiervon bekannt geworden! Der hier offerierte Beleg wurde erstmals im Jahr 1955 versteigert. Fotoattest JäschkeLantelme BPP. [ 9500. 5621F „KISSENJI 20.11.11.“ mit handschriftlich geänderter Monatsangabe in 12, ideal zentrisch und gestochen klar auf weißem Briefstück mit 45 Heller Schiffe. Ein traumhaft schönes Exemplar dieser Stempel-Seltenheit für höchste Ansprüche! Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP. r 450. 5622F „MOSCHI 25.2.01.“, blauer K1 klar auf herrlichem weißem Briefstück mit 5 Pesa Kaiseryacht. r Gebot 5623F „MOSCHI 14.05.06.“, K1 sauber auf vollständigem Posteinlieferungsschein für ein Einschreiben nach Berlin. Selten! * 150. 5624F „MOSCHI 24.9.10.“, klar auf Empfängerabschnitt einer Nachnahme-Postanweisung über 120 Mk. Selten! * 50. 5625F „TAVETA DEUTSCHE FELDPOST 11.2.15“ klar auf bedarfsmässig verwendeter Ganzsache (Mi. Nr. P23) mit interessantem Text nach Wuga/ Post Mombo mit rückseitigem Ankunftsstempel „MOMBO DEUTSCHOSTAFRIKA 3.2.15“. Eine seltene Bedarfskarte, die nicht als Feldpost befördert wurde. In dieser Form sind nur wenige Exemplare bekannt geworden! [ 800.DT.KOL.DEUTSCH-OSTAFRIKA-KRIEGSPOST 5626F „TAVETA DEUTSCHE FELDPOST 3.10.14“, zweimal klar auf gef. portofreiem Postsachen-Brief an das kaiserliche Postamt in Daressalam. Eine außerordentlich seltene Verwendungsform des Feldpoststempels! Geprüft Dr. Steuer. 5627F 10 Pfg. Germania, Ganzsache mit K2 „LEIPZIG 16.9.15.“ nach Schigatini/Deutsch-Ostafrika mit violettem Rahmenstempel „VIA LISABON/ MOCAMBIK-PORTO AMELIA-PALMA“ und Aufkleber „WEGEN MANGEL AN BEFÖRDERUNGSGELEGENHEIT VON PORTUGIESISCH-OSTAFRIKA ZURÜCKGEKOMMEN“, sowie großer Zurück-Stempel und Rahmenstempel „ZURÜCK AN DEN ABSENDER“. Eine eindrucksvolle Kriegspost-Rarität, von der nur wenige Belege bekannt geworden sind!

145

[ 800.-

[ 3000.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

5628F 4 H. Ganzsache mit Zusatzfrankatur auf 4 H. Schiffe, diese Bug, bedarfsmäßig verwendet von „MNYUSSI 14.2. (ohne Jahreszahl 15)“ nach Wiesbaden mit dem sechsten Postabgang mit violettem Rundstempel „ZENSUR PASSIERT DEUTSCH-OSTAFRIKA“, Transitstempel „LAURENCO MARQUES 2.5.15.“ und Zensurstempel „AUSLANDSTELLE EMMERICH FREIGEGEBEN“. Außerordentlich seltene Kriegspostkarte, nur wenige Belege des sechsten Postabganges zeigen die Eingangszensur. Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP. 5629F „TAVETA DEUTSCHE FELDPOST 22.2.15“ sauber auf Feld-Postkarte (Formular C 154) an Herrn Pastor Gleiss Wuga/Post Mombo. Absender war ein Mitglied der 19. Feldkompanie in Taveta. Eine sehr schöne Kriegspostkarte mit interessantem Text! Geprüft Siebentritt BPP. 5630F „MOSCHI 19.8.15“, klar auf sehr schönem Feldpostbrief aus dem II. Kriegsjahr an Fr. Elze Brönnle in Amani, geprüft Siebentritt BPP. 5631F „MOSCHI 18.10.15“, gestochen klar auf Feldpostbrief nach Kwamkoro mit rückseitigem Transitstempel „USAMBARA DEUTSCH-OSTAFRIKA BAHNPOSTZUG 6 20.10.15“. 5632F 7 1/2 H. rot, vorausfrankierter Umschlag, Morogoro-Ausgabe mit violettem Dienstsiegel, dreiseitig geöffnet, klarer K2 „TABORA 4.7.16“ an einen Einheimischen in Zanzibar. Vorausfrankierte Umschläge, welcher nicht an Deutsche verschickt wurden sind selten, mit der Destination Zanzibar äusserst ungewöhnlich! 5633 Morogoro-Ausgabe 1916, beide vorausfrankierten Umschläge mit Francostempel 7 1/2 H. in rot bzw. violett, ungebraucht, Pracht. Mi. 775,- €.

[ 1500.-

* 400.* 140.-

* 140.-

VU1a * 400.VU1a/b * 200.-

DT.KOL.DEUTSCH-OSTAFRIKA-MAFIA 5634F

7 1/2 H. karminrot mit schwärzlichviolettem Aufdruck „G.R.MAFIA“ im Viererblock, wundervoll farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. in excellenter Erhaltung. Eine sehr dekorative und seltene Einheit! Geprüft Bühler.

3b **

1000.-

DT.KOL.DEUTSCH-OSTAFRIKA-BESONDERHEITEN 5635F Tanganyika 30 C. blau/schwarz, tadellos auf gef. vorausfrankiertem Umschlag aus der deutschen Kolonialzeit (1916) mit violettem L2 „FRANKIERT 7 1/2 H.“ und Dienstsiegel „KAISERLICH DEUTSCHES POSTAMT TANGA (DEUTSCH-OSTAFRIKA)“, mit K2 „LUSHOTO“ von 1924 an das Missionshaus Bethel bei Bielefeld. Ein außergewöhnlich interessanter und in dieser Form vermutlich einmaliger Beleg! Geprüft Friedemann.

* 400.-

DT.KOL.DEUTSCH-SÜDWESTAFRIKA-VORLÄUFER 5636F

5637F

5638F

2 Mk. dunkelrotkarmin in Kombination mit 50 Pfg. lebhaftrötlichbraun Aufdruck Deutsch-Südwestafrika, beide Werte herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt auf sehr schönem Postanweisungs-Ausschnitt mit ganz idealen klaren K1 „GIBEON 17.5.99“. Eine außerordentlich seltene und gesuchte Mischfrankatur! Dr. Steuer 2000,- €. 20 Pfg. dunkelultramarin als tarifgerechte Einzelfrankatur auf bedarfsmäßig verwendetem Brief, links etwas verkürzt, mit klarem K1 „OTYIMBINGUE DEUTSCH-SÜDWESTAFRIKA 6.5.90.“ nach Wilhelmshaven mit Transitstempel „CAPE TOWN 25.5.90.“ und Ankunftsstempel „WILHELMSHAVEN 16.6.90.“. Bedarfsbriefe hiervon sind sehr selten. Fotoattest Steuer BPP. 10 Pfg. braunrosa im waagerechten Paar, tadellos mit klarem Ra2 „AUS WESTAFRIKA“ und beigesetztem rotem handschriftlichem Aufgabevermerk „SWAKOPMUND“ auf portogerecht frankiertem Bedarfsbrief der ersten Gewichtsstufe, leichte Spuren, ohne Absenderklappe, nach Koblenz mit Anlandestempel „HAMBURG 28.9.94“. Ein postgeschichtlich außerordentlich interessanter und seltener Brief! Fotoattest Steuer BPP.

146

V37e,10 r 400.-

42c [ 700.-

V47b [ 1800.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

DT.KOL.DEUTSCH-SÜDWESTAFRIKA-MITLÄUFER 5639F

3-50 Pfg. Krone/Adler, die komplette Serie herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt auf herrlichem Einschreibebrief, jeder Wert mit zentrisch aufgesetztem K1 „KEETMANSHOOP 14.8.97.“ nach Berlin mit Transitund Ankunftsstempeln. Eine besonders schöne und seltene MitläuferSatzfrankatur! M45b/50d [ 800.-

DT.KOL.DEUTSCH-SÜDWESTAFRIKA 5640F

3-50 Pfg. Krone/Adler, Berner Aufdruck, die sehr seltene Sonderauflage für den Weltpostverein, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos ungebraucht mit Originalgummierung. Extrem seltene Ausgabe, die in nahezu allen Sammlungen fehlt! Fotoattest Bothe BPP. 5641F 3 Pfg. hellocker, farbfrisch, winziges Stockpünktchen, soweit tadellos postfr., Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP. Mi. 900,- €. 5642F 5 Pfg. Deutsch-Südwest-Afrika, senkrechtes Paar, tadellos auf sehr schönem, portogerechtem Bahnpostbrief mit sehr seltener handschriftlicher Entwertung „RÖSSING 27.4.99“ nach Swakopmund mit Ankunftsstempel. Es sind nur wenige Belege mit dieser seltenen Entwertung bekannt geworden, wobei es sich hier um ein besonders schönes Exemplar handelt! 5643F 5 Pfg. Deutsch-Südwestafrika, senkrechtes Zwischenstegpaar, farbfrisch und tadellos auf sehr schönem Briefstück mit handschriftlichem Wanderstempel „KHANRIVIER 10.8.99.“. Gebrauchte Zwischenstegpaare sind generell selten, in Verbindung mit einem Wanderstempel eine Rarität! 5644F 5 Pfg. Deutsch-Südwestafrika, tadellos auf sehr schöner Bahnpostkarte mit seltener handschriftlicher Bahnpost-Entwertung von Nonidas „BAHNPOST NON. 10.2.00.“ nach Swakopmund mit Ankunftsstempel. Außerordentlich selten und von hervorragender Qualität! 5645F 25 Pfg. gelblichorange mit Zusatzfrankatur, tadellos auf sehr schöner Einschreibe-Ganzsache von „GROOTFONTEN 13.10.00.“ nach Windhoek mit Ankunftsstempel. Sehr dekorativ! Geprüft Bothe BPP. 5646F 3 Pfg. und 30 Pfg. Schiffe als Zusatzfrankatur auf Doppelganzsache 5 Pfg. Schiffe, philatelistische Verwendung, per Einschreiben von „WINDHUK 24.10.05.“ nach Frankfurt mit Ankunftsstempel. Sehr dekorativ! 5647F 5 Pfg. Schiffe ohne Wasserzeichen, tadellose Einzelfrankatur auf sehr schöner Bahnpostkarte mit äusserst seltener handschriftlicher BahnEntwertung in roter Tinte „KM 295 31.12.“ nach Richthofen. Eine bedeutende Bahnpost-Seltenheit in hervorragender Erhaltung! 5648F 5 Pfg. Schiffe mit K1 „WINDHUK 21.6.02“ und beigesetztem L1 „Ausstellungsplatz“ auf Sonderkarte zur zweiten Landwirtschaftlichen Ausstellung, nach Köln mit Ankunftsstempel. Sehr dekorativ und selten. 5649F 5 Pfg. Schiffe auf sehr schöner Sonderkarte zur „2. LANDWIRTSCHAFTLICHEN AUSSTELLUNG IN WINDHOEK“ mit Stempel „WINDHOEK DEUTSCH-SÜDWESTAFRIKA 21.6.02.“ und beigesetztem Einzeiler „AUSSTELLUNGSPLATZ“ nach Köln mit Ankunftsstempel. Sehr dekorativ und selten! Geprüft Bothe. 5650F 10 Pfg. Schiffe ohne Wasserzeichen, portogerechte Mehrfachfrankatur auf bedarfsmäßig verwendetem Brief von „KEETMANSHOOP DEUTSCHSÜDWESTAFRIKA 30.9.07“ mit handschriftlichem Vermerk „RELAIS“ nach San Remo/Italien mit Ankunftsstempel. Absender war Dr. Schulze, Oberapotheker in der Schutztruppe für Südwest-Afrika. RelaisBriefe sind fast nur als Feldpost bekannt. Ein frankierter Brief ins Ausland gelaufen stellt eine geschichtliche Rarität dar!

147

1/4B,I/IIB *

1500.-

1f **

150.-

2 [ 700.-

2ZS r 400.-

6 [ 900.-

9a * 350.-

11,16 * 100.-

12 [ 900.-

12 * 400.-

12 * 400.-

13 [ 900.-


Los-Nr.

5651F

5652F

5653 5654F

Kat-Nr. Ausruf

20 Pfg. Schiffe als Zusatzfrankatur auf Ganzsache 10 Pfg., tarifgerecht als Einschreiben von „KEETMANSHOOP 7.5.02.“, bedarfsmäßig verwendet mit dreieckigem britischem Zensurstempel nach Capetown mit ovalem Eingangsstempel „CAPE TOWN 12.6.02.“. Eine eindrucksvolle, in dieser Form möglicherweise einmalige Rarität aus der Zeit des Burenkrieges! P14 [ 1000.50 Pfg. Schiffe ohne Wasserzeichen und 2 Mark Schiffe mit Wasserzeichen, beide Werte farbfrisch und tadellos als dekorative Mischfrankatur auf Paketkarte von „WINDHUK 29.8.12“ nach Reutlingen mit Transit- und Ankunftstempel. Eine sehr dekorative und seltene Paketkarte! 18,30 [ 1500.5 Pfg. Schiffszeichnung 1906, bildseitig auf dekorativer Ansichtskarte von „UKAMAS 31.1.14“ nach Berlin-Halensee. 25 * 50.5 Mk. grünschwarz/karmin, mit Wasserzeichen, die vollständige linke Bogenhälfte zu zehn Marken mit allen Bogenrändern, farbfrisch und sehr gut gezähnt, an wenigen Stellen leicht angetrennt, sauber gest. „OKAHANDJA 30.8.12“. Alle Marken sind in tadelloser Erhaltung. Aufgrund der hohen Nominale in Höhe von 50 Goldmark handelt es sich bei dieser gest. Einheit um eine spektakuläre Rarität von Deutsch-Südwestafrika! Fotoattest Meiners BPP. 32Aa # 3000.-

DT.KOL.DEUTSCH-SÜDWESTAFRIKA-GANZSACHEN 5655F

10/10 Pfg. karmin, Doppel-Ganzsache, sauber bedarfsmässig verwendet in tadelloser Erhaltung von „SWAKOPMUND 29.5.99“ nach Wien mit Ankunftsstempel, sowie Antwortteil von „WIEN 5.7.99“ nach Swakopmund mit Ankunftsstempel. In dieser Form extrem selten!

P8 * 400.-

DT.KOL.DEUTSCH-SÜDWESTAFRIKA-STEMPEL 5656F „ABBABIS 17.9.04“, Wanderstempel in schwarz klar auf sehr schöner Feldpostkarte nach Karibib, rückseitig mit gutem violettem Zweizeiler „ETAPPEN-MAGAZIN KARIBIB“ und Rundstempel „GENESUNGSHEIM ABBABIS DSWA“, seltene Karte, geprüft Bothe. * 300. 5657F „ABBABIS 15.9.04“, violetter Wanderstempel in Antiqua auf Feldpostkarte nach Okahandja, selten, geprüft Czimmek BPP. * 90. 5658F „BETHANIEN 15.September 1905“, handschriftlich auf Posteinlieferungsschein über eine Postanweisung in Höhe von 700,- Mk. nach Landsberg. Selten! * 150. 5659F „EXPEDITION VOM ROTEN KREUZ SÜD-WEST-AFRIKA“, schwarzvioletter Dreizeiler klar auf schöner Feldpostkarte mit Aufgabestempel „DEUTSCHE SEEPOST OST-AFRIKANISCHE HAUPTLINIE 29.3.05“ nach Bayreuth mit Ankunftsstempel. Dieser Dreizeiler wurde auf wenigen Fahrten als Truppenstempel verwendet (siehe Koch-Handbuch). Es sind nur wenige Belege hiervon bekannt geworden. Geprüft Bothe BPP. * 450. 5660F „FELD-POSTSTATION 27.2.04“, Gummistempel in violett klar auf sehr schöner Feldpostkarte aus dem Bondelzwart-Aufstand, Feldpostkarte mit blauem Gummistempel „FELD“, sowie Dienstsiegel von Keetmanshoop. Es sind nur wenige Belege mit diesem seltenen Stempel bekannt geworden, wobei es sich hier um eines der schönsten Exemplare handelt. Abgebildet bei Vogenbeck auf Seite 135. [ 1000. 5661 „GIBEON 19.5.05“, K1 klar auf Coupon einer Feldpost-Zahlkarte über 36,95 Mk. mit rückseitiger Mitteilung, selten. * 60. 5662F „GOCHAS DEUTSCH-SÜDWESTAFRIKA 2.7.04“ der äusserst seltene Stempel ohne Segment klar auf sehr schönem Einschreibebrief mit 80 Pfg. Schiffe nach Wiesbaden mit Ankunftsstempel. Dieser Stempel stammt sogar vom Eröffnungstag. Es sind nur ganz wenige Briefe hiervon bekannt geworden und als Einschreiben eine bedeutende Rarität dieses Gebietes. Geprüft Bothe BPP. [ 700.-

148


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

5663F „KALKFONTEIN 11.10.06“, Wanderstempel mit kleinen Buchstaben auf attraktiver Feldpostkarte, übliche Gebrauchsspuren, nach Halle mit Ankunftsstempel. Selten! Fotoattest Czimmek BPP. * 220. 5664F „1. FLUGPOST DEUTSCH-SÜDWESTAFRIKA KARIBIB WINDHUK“, violettschwarzer Dreizeiler für nachträglich eingelieferte Post der Etappe Karibib-Okahandja, wie immer zart abgeschlagen auf Luftpostbrief, frankiert mit 10 Pfg. Schiffe mit Stempel „KARIBIB 21.5.14“ und rückseitigem Ankunftsstempel „OKAHANDJA 22.5.14“. Der Umschlag mit belanglosen Gebrauchsspuren. Dies ist der mit Abstand seltenste der 5 Flugpoststempel, insbesondere Briefe sind nahezu unbekannt. Eine große Seltenheit der Deutschen Kolonien! Fotoattest Czimmek BPP. [ 2500. 5665F „KEETMANSHOOP a 27.5.11.“, Stegstempel auf portofreier eingeschriebener Reichsdienstsache, Faltspuren, mit Dienstsiegel „KAISERL.VERMESSUNGSAMT KEETMANSHOOP“ nach Lüderitzbucht mit Ankunftsstempel. Selten! * 150. 5666F „OKAHANDJA 23.2.04“, violetter Wanderstempel auf FeldpostkartenBehelfsausgabe mit kleinem violettem Gummistempel „FELD-“ vor Postkarte nach Windhuk mit Ankunftsstempel, sehr schöne und seltene Karte! * 150. 5667F „OTJIWARONGO 25.8.06“, violetter Wanderstempel in Rundschrift auf Feldpostkarte nach Berlin mit Ankunftsstempel, sowie violetter Soldatenbriefstempel, geprüft Bothe BPP. * 140. 5668F „PRINZENBUCHT 26.11.11.“, seltener Stempel klar auf Ansichtskarte, geschrieben in Prinzenbucht am 22.11.11 nach Deutschland. * 300. 5669F „SEEHEIM 10.6.08.“, Wanderstempel in violett, sauber und klar auf herrlichem weißem Briefstück mit 3 Pfg. Kaiseryacht. Luxus! r 200. 5670F „STRASSBURG 13/12/06“, klar auf portofreiem Feldpostbrief mit vollem Inhalt nach Keetmanshoop/Südwestafrika an die zweite Abteilung der Funktelegraphen. * 50. 5671F „WINDHOEK 21.6.02“ klar auf Privat-Ganzsache 5 Pfg. mit beigesetztem seltenem L1 „AUSSTELLUNGSPLATZ“, mit rückseitigem Zudruck nach Berlin, etwas Patina, nachgesandt nach Warnemünde mit Ankunftsstempel. Selten! Signiert Kruschel. * 250. 5672F „WINDHUK 15.7.07“, klar auf tadelloser Postkarte mit Benachrichtigung über ein unzustellbares Paket, welches jetzt eingelöst wurde, mit Papiersiegel vom Kaiserlich Dt.Postamt nach Stuttgart mit Ankunftsstempel. Äusserst seltenes Postformular! [ 700. 5673 „WINDHUK 13.8.05“, klar auf Feldpostkarte, sogenannte Eucken-Karte, mit violettem Gummistempel „FELD-“ vor Postkarte nach Dornum mit Ankunftsstempel. * 50.DT.KOL.DEUTSCH-SÜDWESTAFRIKA-FELDPOST 5674F

„BAD KISSINGEN 6.MAI.05“, klar auf seltener vorgedruckter Feldpostkarte für Südwestafrika an Major Maercker in Jakalswater mit Text. In gebrauchter Erhaltung sind diese Vordruckkarten sehr selten.

* 220.-

DT.KOL.DEUTSCH-SÜDWESTAFRIKA-BESONDERHEITEN 5675F

Zeitungsquittung 1902, seltenes Formular, ausgestellt über das Bezugsgeld für die Deutsch-Südwestafrikanische Zeitung, ausgestellt in Otjimbingue, links wie üblich gelocht und zweimal gefaltet, soweit sehr gut erhalten, es ist nur ein weiteres Formular dieser Art bekannt geworden, Fotobefund Czimmek BPP. 5676F „TELEGRAPHIE DES DEUTSCHEN REICHES AMT WINDHUK (DEUTSCHSÜDWESTAFRIKA)“, seltenes Telegramm, übliche Gebrauchsspuren, aus dem Jahr 1906 mit Verschluss-Vignette. Ein seltenes Angebot! 5677F „TELEGRAPHIE DES DEUTSCHEN REICHES“ mit violettem Zweizeiler „GIBEON DEUTSCH-SÜDWESTAFRIKA“ auf Telegramm, übliche Gebrauchsspuren, aus dem Jahr 1906. Außerordentlich selten!

149

* 150.-

* 150.-

* 150.-


Los-Nr.

5678F

Kat-Nr. Ausruf

Wohlfahrts-Lotterie zu Zwecken der Deutschen Schutzgebiete September 1915, seltenes und dekoratives Originallos der Deutschen Kolonialgesellschaft Berlin. Liebhaberstück der Kolonialgeschichte in perfekter Erhaltung!

90.-

DT.KOL.KAMERUN-VORLÄUFER 5679F

5 Pfg. violett und 10 Pfg. rot in senkrechten Paaren, farbfrisch und gut gezähnt als Zusatzfrankatur auf gef. Ganzsachenumschlag 10 Pfg. per Einschreiben mit fünf vorbildlich aufgesetzten klaren K1 „KAMERUN 12.4.“ ohne Jahreszahl nach St. Petersburg mit zwei Ankunftsstempeln in violett bzw. blau von 1889. Ein traumhaft schöner und beeindruckender Vorläuferbrief mit seltener Destination. In dieser Form eine Zierde für die anspruchsvolle Spezialsammlung! Fotoattest Steuer BPP. 40,41b,U12B [ 4000. 5680F 5 Pfg. violettpurpur, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt als wertstufengleiche Zusatzfrankatur auf Ganzsache 5 Pfg. mit klarem K1 „KAMERUN 8.4.88“ nach Leipzig. Eine außergewöhnlich seltene und attraktive Vorläufer-Frankatur! 40II,P18 [ 700. 5681F 5 Pfg. lebhaftopalgrün, 25 Pfg. gelblichorange als Zusatzfrankatur auf Zusatzfrankatur auf Ganzsachenumschlag 10 Pfg., wundervoll farbfrisch per Einschreiben portogerecht mit idealen K1 „KAMERUN 15.3.93“ über England gelaufen nach Dresden mit Ankunftsstempel. Ein fantastischer Vorläuferbrief für höchste Ansprüche! 46c,49b,U13A [ 700. 5682F 20 Pfg. blau, tadellos auf gef. Brief mit klarem Rahmenstempel „AUS WESTAFRIKA“ und beigesetzter handschriftlicher Aufgabe „KLEIN BATANGA 12.8.93“ nach Lübeck mit Ankunftsstempel „HAMBURG 2.10.93“ und Ausgabestempel. Der Brief wurde befördert mit dem Dampfer „CARL WOERMANN“. Ein außerordentlich seltener SeepostVorläufer! Fotoattest Dr. Steuer BPP. 48b [ 900. 5683F 25 Pfg. gelblichorange mit Zwischenstegansatz, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt als Zusatzfrankatur auf Ganzsachenausschnitt 10 Pfg. Krone/Adler mit klarem K1 „VIKTORIA (KAMERUN-GEBIET) 6.4.94“. Ein ausgesprochen schöner Vorläufer mit auf dieser Ausgabe seltener Abstempelung (Dr. Steuer-Katalog zweifach), geprüft Bothe BPP. 49b r 250. 5684F 25 Pfg. gelblichorange, farbfrisch und gut gezähnt auf sehr schönem Brief als Mitläufer mit auf dieser Ausgabe seltenem K1 „RIO DEL REY 8.2.00.“ nach Wiesbaden mit Ankunftsstempel. Ein sehr schöner Beleg! M49b [ 600. 5685F 10 Pfg. Krone/Adler, Vorläufer-Ganzsache farbfrisch und tadellos, bedarfsmäßig verwendet mit sehr seltenem Stempel „GROSS-BATANGA 12.4.93.“ mit ausführlichem Text nach Berlin mit Ankunftsstempel. Es sind nur ganz wenige Bedarfsbelege mit diesem Stempel bekannt geworden, wobei es sich hier um eines der schönsten bekannten Exemplare handelt! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ JäschkeLantelme BPP. VP25 [ 3000. 5686F 10 Pfg. Krone/Adler, Ganzsache sauber bedarfsmäßig verwendet mit klarem, sehr seltenem K1 „GROSS-BATANGA 12.4.93“ mit Leitvermerk „VIA GABON, ST. THOME UND LISSABON NACH COETHEN“ mit Ankunftsstempel, winzige belanglose Fleckchen. Ein sehr attraktives Exemplar dieser großen Vorläufer-Seltenheit. Es sind nur wenige Belege dieses Ortes bekannt geworden! Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP. VP25 [ 2000. 5687F 10 Pfg. Krone/Adler, Ganzsache mit K1 „KAMERUN 28.1.96.“, geschrieben in Bonaberi 24.1.96, nach Reutlingen mit Ankunftsstempel. Da sich zu dieser Zeit in Bonaberi noch kein Postamt befand, wurde die Karte in Kamerun aufgegeben. Interessanter Beleg! VP25 * 250.DT.KOL.KAMERUN 5688F 5 Pfg. Kamerun als Zusatzfrankatur auf Ganzsache Deutsches Reich 5 Pfg., portogerecht von „VIKTORIA 1.4.99“, bedarfsmässig verwendet nach Wilmersdorf mit Ankunftsstempel. Seltene Mitläufer-Mischfrankatur!

150

2,VP24 * 220.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

5689F 50 Pfg. lebhaftrötlichbraun mit extrem stark nach unten verschobenem Aufdruck „KAMERUN“, farbfrisch und sehr gut gezähnt, besonders schön zentrisch gest. „VIKTORIA 1.6.98“. Es sind nur ganz wenige Exemplare dieser Abart bekannt geworden! Fotoattest Eibenstein BPP. 6Abart # 1200. 5690F 3 Pfg. Kaiseryacht vom Unterrand bzw. aus der linken unteren Bogenecke, sowie 25 Pfg. vom rechten Bogenrand auf dekorativem kleinformatigen Einschreibebrief mit provisorischem Einschreibevermerk und dreimal Elfenbeinstempel „SOUFFLAY“ in blau mit beigesetztem Stempel „MOLUNDU 4.9.13.“ nach Biesenthal und nachgesandt nach Werneuchen mit Ankunftsstempeln. Ein sehr schöner Brief! 7,11 [ 1000. 5691F 3 Pfg., 10 Pfg. und 20 Pfg. Schiffe ohne Wasserzeichen als dekorative Dreifarben-Frankatur auf Einschreibebrief mit seltener handschriftlicher Entwertung von „RIO DEL REY“ nach Frankfurt mit Ankunftsstempel „FRANKFURT 27.4.01.“ und nachgesandt nach Wiesbaden mit Ankunftsstempel vom gleichen Tage. In dieser Form ein außergewöhnlicher Beleg! 7,9/10 * 300. 5692F 10 Pfg. Schiffe ohne Wasserzeichen, tadellose Mehrfachfrankatur auf sehr schönem kleinformatigem Brief mit Schiffspoststempel „DEUTSCHE SEEPOSTLINIE HAMBURG-WESTAFRIKA XXXII 8.2.06“ (kopfstehendes Tagesdatum) mit beigesetztem blauem L2 „DEUTSCHES SCHUTZGEBIET“ nach Düsseldorf mit Ankunftsstempel. Der Brief wurde befördert mit dem Dampfer „LUCIE WOERMANN“. Ein sehr schöner Beleg! 9 * 220. 5693F 20 Pfg. violettultramarin, senkrechte Halbierung (linke Hälfte) als tarifgerechte Frankatur auf gef. Brief von „LONGJI KAMERUN 19.5.11.“ mit beigesetztem Dienstsiegel „KAISERLICH DEUTSCHES POSTAMT LONGJI (KAMERUN)“ und Leitvermerk „PER S.S. BADENIA“ an die Deutsch-Westafrikanische Bank in Duala/Kamerun. Briefe des LongjiProvisoriums zählen zu den Raritäten der Deutschen Kolonien. Fotoatteste Nussbaum-Bisser, Brettl, Bothe BPP. Mi. 9000,- €. 10H [ 3000. 5694F 20 Pfg. Schiffe, senkrechte Halbierung (rechte Hälfte), das sogenannte „LONGJI-PROVISORIUM“, farbfrisch und gut gezähnt auf sehr schönem vorgedrucktem Inlandsbrief mit klarem Stempel „LONGJI 19.5.11“ mit beigesetztem Dienstsiegel „KAISERLICH DEUTSCHE POST LONGJI (KAMERUN)“ nach Ngulemakong/Kamerun in absolut perfekter Erhaltung. Ein wundervoller Brief dieser Kolonial-Seltenheit! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. Mi. 9000,- €++. 10H [ 3000. 5695F 40 Pfg. Schiffe, tadellos als portogerechte Einzelfrankatur auf bedarfsmäßig verwendetem, gesiegeltem Einschreibebrief, leichte Spuren, von „LONGJI 7.4.08.“ mit handschriftlichem Einschreibevermerk nach London, dort mit einem Einschreibezettel versehen, mit Ankunftsstempeln. In dieser Form äusserst ungewöhnlich und selten! 13 * 150. 5696F 3 Mk. schwarzviolett, außerordentlich seltener Probedruck auf Wasserzeichenpapier mit abweichender Farbe zur später verausgabten Marke, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos ungebraucht. Probedrucke der Markwerte auf Wasserzeichenpapier sind generell sehr selten. In dieser Form mit abweichender Farbe eine Rarität der Deutschen Kolonien! Fotoattest Steuer BPP. 18Probe * 1800. 5697F 5 Mk. grünschwarz/rot aus der linken unteren Bogenecke mit Passerkreuz auf wunderschönem weißem Briefstück, ideal übergehend gest. „DUALA 3.12.13“. Ein Ausnahmestück für allerhöchste Ansprüche! Geprüft Bothe BPP. 19 r 400. 5698F 5 Pfg. (2) auf bedarfsmässig verwendeter Karte von „BUEA 27.8.14“ mit beigesetztem klarem, violettem Zensurstempel „KAISERLICHES GOUVERNEMENT BUEA“ nach Oppeln. Äusserst seltene Zensur-Kriegspostkarte! 21 [ 700. 5699F 5 Pfg. Schiffe, waagerechtes Paar auf portogerechter Ansichtskarte „HAUSA BEIM GEBIET IN BAMUM“ mit klarem Schiffspoststempel „DEUTSCHE SEEPOSTLINIE HAMBURG-WESTAFRIKA VI 18.4.09“ nach Ponts/ Martel/Schweiz mit Ankunftsstempel. Selten! 21I * 150.-

151


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

5700F 10 Pfg. Schiffe, portogerechte Einzelfrankatur auf schöner bedarfsmässig verwendeter Ansichtskarte mit klarem K2 „DUALA KAMERUN 17.8.14“ und seltenem violettem Zensurstempel „KAISERLICHES GOUVERNEMENT BUEA“ nach Holzhausen bei Leipzig. Eine sehr interessante und seltene Zensurkarte der Kriegszeit! 5701F 5 Mk. grünschwarz/karminrot, 26:17 Zähnungslöcher, mit Wasserzeichen, farbfrisch und sehr gut gezähnt vom linken Bogenrand mit Passerkreuz, sehr schön gest. „DUALA 3.4.14.“. Ein absolutes Ausnahmestück dieser großen Kolonial-Seltenheit, wobei das Wasserzeichen im Bogenrand auch von vorne besonders gut zu erkennen ist. Fotoattest Bothe BPP. 5702F 5 Mk. Kaiseryacht mit Wasserzeichen, farbfrisch und tadellos, sehr schön zeitgerecht gest. von „BUEA KAMERUN 6.5.14.“. Ein Ausnahmestück dieser seltenen und gesuchten Ausgabe! Fotoattest „VÖLLIG EINWANDFREI“ Dr. Steuer.

22 [ 600.-

25IA # 2400.-

25IA # 2200.-

DT.KOL.KAMERUN-BRIT.BESETZUNG 5705F 1/2 D. auf 5 Pfg., tadellose und portogerechte Einzelfrankatur auf Ansichtskarte von „DUALA B 7.1.16“ nach Togo mit violettem ZensurDreizeiler „PASSED BY CENSOR AT LOME (TOGO)“ und rückseitigem Ankunftsstempel. Sehr seltene, echt beförderte Zensurkarte! 2 * 300. 5706F 1/2 d. auf 5 Pfg., waagerechter Dreierstreifen, sowie 1 d. auf 10 Pfg. und 2 d. auf 20 Pfg. vom Bogenrand auf sehr schönem Einschreibebrief mit K1 „VICTORIA 7.AP.19.“ nach Bern/Schweiz mit Transit- und Ankunftsstempeln. 2,3a,4 * 150. 5707F 1/2 d. auf 5 Pfg., 1 d. auf 10 Pfg., 2 d. auf 20 Pfg. in Mischfrankatur mit Nigeria 1/2 d. und Kamerun Französische Besetzung 1 C. und 5 C. (2) auf Einschreibebrief von „BUEA 21.9.18.“ nach Basel/Schweiz mit Transit- und Ankunftsstempeln. Selten! 2/4 * 250. 5708F 1/2 d. auf 5 Pfg., 1 d. auf 10 Pfg. und 2 d. auf 20 Pfg. in Mischfrankatur mit Nigeria 1/2 d. im waagerechten Paar und Französisch-Kamerun 25 C. auf dekorativem Einschreibebrief mit K1 „BUEA 3.NO.19.“ nach Bern/ Schweiz mit Ankunftsstempel. Eine interessante 3-Länder-Frankatur! 2/4 * 250. 5709F 1/2 d. auf 5 Pfg., 1 d. auf 10 Pfg. und 2 d. auf 20 Pfg., jeweils in Sechserblocks vom Unterrand mit Hausauftragsnummern „H756.13“, nur die 1 d. auf 10 Pfg. einmal senkrecht leicht vorgefaltet, sonst ungefaltet und tadellos postfr. Es handelt sich hierbei um die komplette Garnitur dieser drei Hausauftragsnummern. Im Michel-Spezialkatalog lediglich die Mi.Nr. 3 mit 1500,- € bewertet. Die beiden anderen Werte sind aufgrund des fehlenden Angebotes lediglich ohne Preis notiert. Von größter Seltenheit! (X) 2/4HAN ** 1600. 5710F 1 d. auf 10 Pfg. Kaiseryacht, blauer Aufdruck, zwei Stück als portogerechte Mehrfachfrankatur auf bedarfsmäßig verwendetem Brief, Umschlag Gebrauchsspuren, mit klarem K2 „DUALA 24.8.15.“ nach Lome/Togoland mit rückseitigem Ankunftsstempel. Bedarfspost dieser Ausgabe ist sehr selten und wird im Michel-Spezialkatalog lediglich ohne Preis notiert! 3a [ 500. 5711F 2 1/2 d. auf 25 Pfg. in Mischfrankatur mit Südnigeria 1/2 P. und Lagos 2 P. auf dekorativem Einschreibebrief von „VICTORIA 26.JA.20.“ nach Bern/ Schweiz mit Ankunftsstempel. Attraktive 3-Länder-Frankatur! 5 * 250. 5712F „DUALA KAMERUN 13.12.15.“, klar auf kleinformatigem Brief mit handschriftlichem Vermerk „NO STAMPS AVAILABLE ON SERVICE“ und Signatur des Captains nach London. Diese Barfrankierungen wurden wegen Markenknappheit vorgenommen. Briefe hiervon zählen zu den Seltenheiten der Britischen Besetzung! [ 900.-

152


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

DT.KOL.KAMERUN-KRIEGSPOST 5713F

5714F

5715F

5 Pfg. Germania, Ganzsache von „LEIPZIG 29.7.14“ mit grünem Aufkleber „COSMOPOLITAN CLUB ZÜRICH“ nach Duala/Kamerun, wegen Kriegsausbruch nicht mehr befördert mit zwei verschiedenen Retour-Stempeln. Eine seltene und frühe Kriegskarte! Aus der Sammlung Eibenstein. * 200.Kriegspost-Zeitungs-Streifband der Flensburger Nachrichten, Postabonnement nach Plantation/Kamerun mit violettem Ra2 „ZURÜCK KEINE VERBINDUNG“ und rückseitigem Datumsstempel „16.DEZ.1914“. Postgeschichtliche Seltenheit aus der Kriegszeit. * 400.10 Pfg. Schiffe auf schöner Ansichtskarte „SANAGAFÄLLE BEI EDEA“ mit zentrischem K1 „JAUNDE KAMERUN 9.6.15“, sowie rs. violettem L2 „CENSIERT JAUNDE DEN 11.6.15“ mit Unterschrift des Postbeamten, sowie violettem Dienstsiegel „KAISERLICH DEUTSCHER GOUVERNEUR VON KAMERUN“ nach Deutschland. Eine sehr schöne und seltene Zensurkarte! [ 600.-

DT.KOL.KAMERUN-STEMPEL 5716F

„BUAR 12.II.14“, gestochen klar mit kopfstehendem Tagesdatum und falsch eingesetztem Monatsdatum (II statt 2) auf Ganzsache 10 Pfg. nach Jena/Thüringen und nachgesandt nach Niederlößnitz mit handschriftlichem Ankunftsvermerk vom 15.4. Von Buar sind nur ganz wenige Belege bekannt geworden, die zu den großen Stempel-Seltenheiten der Deutschen Kolonien zählen. In dieser Form mit kopfstehendem Tagesdatum wohl einmalig und eine Zierde für die große Spezial-Sammlung! Fotoattest Dr. Steuer. [ 2000. 5717F „DSCHANG KAMERUN 3.8.14“ sauber auf sehr schöner bedarfsmäßig verwendeter Ansichtskarte „LEHRERFAMILIE SANANG/KAMERUN“ mit seltenem beigesetztem violettem Zensurstempel „KAISERLICHES GOUVERNEMENT BUEA“ nach Köln. Ab dem 2.8.14 wurden auch Postsendungen nach Deutschland zensuriert. Ein sehr dekorativer Beleg in tadelloser Erhaltung! Fotoattest Steuer BPP. [ 700. 5718F „JAUNDE KAMERUN 11.10.15.“, klar auf Briefkarten-Umschlag befördert per Flaggenpost nach Km198 (Endpunkt der Mittellandbahn), senkrecht gefaltet, übliche leichte Beförderungsspuren. Eines der absoluten Spitzenstücke aus der Kriegszeit in Kamerun. Bereits normale Flaggenpost-Briefe sind extrem selten. In dieser Verwendungsform einer der spektakulärsten Belege der Deutschen Kolonialgeschichte! Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP. [ 5000. 5719F „Mol. 1.VI.06“ handschriftliche Entwertung auf Doppel-Ganzsache 5 Pfg./5 Pfg. Schiffe, mit zusätzlichem Stationsstempel „SANGA NGOKO“ in schwarz nach Berlin-Charlottenburg, Empfängername gelöscht, leichte Gebrauchsspuren, mit Ankunftsstempel „CHARLOTTENBURG 10.7.06“. Es handelt sich hierbei um eine der seltensten Entwertungen der Deutschen Kolonien. Fotoattest Eibenstein BPP. [ 2500. 5720F „SOUFFLAY“, der seltene blaue Einzeiler auf sehr schönem kleinformatigen Einschreibebrief mit 10 Pfg. und 20 Pfg. Schiffe, mit provisorischem Einschreibevermerk, die Marken mit zusätzlichem zartem K2 „MOLUNDU“ nochmals beigesetzt, nach Deutschland mit Ankunftsstempel „LÖDERBURG 28.10.13“, ein sehr schöner Brief dieser seltenen Abstempelung, geprüft v. Willmann, Bothe BPP. [ 900. 5721F „SOUFFLAY 3.XII.12.“, der seltene kleine Einzeiler mit handschriftlichem Datum auf Ansichtskarte mit 5 Pfg. Schiffe nach Molundu mit Ankunftsstempel „MOLUNDU 7.12.12“, sehr dekorativ und selten! [ 900. 5722F „MORA 18.5.14“, der seltene Stempel zweimal gestochen klar ideal auf weißem Luxus-Briefstück mit waagerechtem Unterrandpaar 25 Pfg. mit Randinschrift „KAMERUN“. Das wohl schönste Briefstück dieser Stempel-Seltenheit, für allerhöchste Ansprüche! Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP. ] 800.-

153


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

DT.KOL.KAMERUN-MITLÄUFER 5723F

3 Pfg. lebhaftbraunocker mit Zusatzfrankatur Kamerun 3, 10, 20, 25 Pfg., alle Werte herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt auf besonders schönem Einschreibebrief von „BUEA 15.5.00“. Der Brief ist in der zweiten Gewichtsstufe praktisch portogerecht. Eine seltene Abstempelung dieser seltenen und gesuchten Mischfrankatur, geprüft Bothe BPP. Michel/Dr. Steuer 2575,- €. 5724F Bayern, 10 Pfg. Wappen, portogerecht verwendet auf sehr schönem, kleinformatigem Brief „VIKTORIA KAMERUN 1.8.00“ nach Nürnberg mit rs. Ankunftsstempel. Es sind nur ganz wenige unbeanstandete MitläuferFrankaturen von Bayern bekannt geworden, geprüft Dr. Steuer.

45e [ 600.-

Bay.56 * 400.-

DT.KOL.KAMERUN-BESONDERHEITEN 5725F 50 Mark, Geldschein vom kaiserlichen Gouvernement von Kamerun, verausgabt in Duala 12. August 1914, herrlich farbfrisch, bis auf einen belanglosen kleinen Eckbug unten rechts in kassenfrischer Erhaltung, in dieser Qualität außerordentlich selten und gesucht, kaum einmal angeboten! (Rosenberg Nr. 963c). 5726F 100 Mark, Geldschein verausgabt vom kaiserlichen Gouvernement Kamerun in Duala am 12. August 1914, herrlich farbfrisch in außergewöhnlich guter Erhaltung, lediglich leichte senkrechte Mittelfalte, ein besonders schönes Exemplar dieser Kolonial-Seltenheit! (Rosenberg Nr. 964b).

Schein

300.-

Schein

300.-

DT.KOL.KAROLINEN-MITLÄUFER 5727F

10 Pfg. Krone/Adler, farbfrisch und sehr gut gezähnt als seltene Mitläufer-Verwendung auf Brief, Umschlag unten kleiner Einriss, mit klarem K1 „PONAPE KAROLINEN 1.11.01“ nach Colditz/Sachsen mit Ankunftsstempel. Mitläufer-Briefe der Karolinen sind selten!

M47 * 200.-

DT.KOL.KAROLINEN 5728F

3 Pfg. lebhaftorangebraun, diagonaler Aufdruck, farbfrisch, tadellos gest. „PONAPE“, eine seltene Marke, Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 5729F 3 Pfg. diagonaler Aufdruck, farbfrisch und sehr gut gezähnt, zentrisch klar gest. „PONAPE 16.3.00.“, zeitgerecht verwendet, ein sehr schönes Exemplar dieser seltenen Marke, Fotoattest Bothe BPP. Mi. 850,- €. 5730F 3 Pfg. lebhaftorangebraun, diagonaler Aufdruck, farbfrisch und gut gezähnt auf weißem Briefstück, zentrisch und zeitgerecht gest. „YAP 7.2.01.“. Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 5731F 3 Pfg. lebhaftorangebraun, diagonaler Aufdruck, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos auf Briefstück, zeitgerecht und klar gest. „PONAPE 11.3.00.“, Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. Mi. 850,- €. 5732F 5 Pfg. blaugrün, diagonaler Aufdruck, farbfrisch und gut gezähnt, sauber gest. „YAP 7.11.99.“, zeitgerecht verwendet, ein besonders schönes Exemplar dieser seltenen Marke, Fotoattest Bothe BPP. 5733F 5 Pfg. opalgrün, diagonaler Aufdruck, farbfrisch und gut gezähnt auf sehr schönem weißem Briefstück, ideal zeitgerecht gest. „PONAPE 8.6.00.“. Ein Traumstück für höchste Ansprüche! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 5734F 5 Pfg. opalgrün, diagonaler Aufdruck, farbfrisch auf sehr schönem weißem Briefstück, zentrisch gest. „YAP 6.11.99.“, Sorte II, Fotobefund Jäschke-Lantelme BPP.

154

1I # 350.-

1I # 300.-

1I r 350.-

1I r 250.-

2I # 250.-

2I r 300.-

2I r 180.-


Los-Nr.

5735F

5736

5737F

5738F

5739F

5740F

5741F

5742F

5743F

5744F

5745F

5746F

5747F

Kat-Nr. Ausruf

5 Pfg. opalgrün, diagonaler Aufdruck, wundervoll farbfrisches Luxusstück auf herrlichem Briefstück, ideal und zeitgerecht gest. „YAP 7.2.01.“. Für höchste Ansprüche! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ JäschkeLantelme BPP. 2I * 350.10 Pfg. rotkarmin, diagonaler Aufdruck, farbfrisch und sehr gut gezähnt auf idealem Briefstück, zeitgerecht verwendet, doppelt geprüft JäschkeLantelme BPP. 3I r 70.10 Pfg. lilarot, farbfrisch und tadellos postfr., vom Unterrand, Fotoattest „FEHLERFREIE POSTFRISCHE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. Mi. 500,- €. 3IIb ** 150.25 Pfg. gelblichorange, diagonaler Aufdruck, farbfrisch und sehr gut gezähnt auf wunderschönem Briefstück, zeitgerecht verwendet, ideal gest. „PONAPE 5.4.00.“, ein Ausnahmestück für höchste Ansprüche! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 5I ] 1500.25 Pfg. gelblichorange, diagonaler Aufdruck, farbfrisch und tadellos auf sehr schönem Briefstück, sauber und klar gest. „YAP 7.2.01“, zeitgerecht entwertet. Ein wundervolles Exemplar dieser Kolonial-Seltenheit! Fotoattest Brekenfeld BPP. 5I ] 1500.50 Pfg. lebhaftrötlichbraun, diagonaler Aufdruck, senkrechtes Zwischenstegpaar, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, ungefaltet, tadellos postfr. in perfekter Erhaltung, ohne jegliche Signaturen. Ein Ausnahmestück dieser Kolonial-Seltenheit für höchste Ansprüche! Mi. 6000,- €. 6I ** 2000.50 Pfg. lilabraun, diagonaler Aufdruck, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. in absolut perfekter Erhaltung, ohne jegliche Signaturen. Fotoattest „TADELLOSE POSTFRISCHE QUALITÄT“ Steuer BPP. Mi. 1800,- €. 6I ** 600.50 Pfg. lebhaftrötlichbraun, diagonaler Aufdruck, farbfrisch und sehr gut gezähnt, sauber zeitgerecht gest. „PONAPE 7.1.00.“, Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. Mi. 1800,- €. 6I # 550.50 Pfg. diagonaler Aufdruck 1899, zeitgerecht verwendet auf weißem Luxus-Briefstück mit idealem Stempel „PONAPE 4.11.00“. Sehr selten! Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP. 6I ] 700.50 Pfg. diagonaler Aufdruck, farbfrisch und sehr gut gezähnt als sehr schöne, etwas überfrankierte Einzelfrankatur auf Einschreibebrief von „YAP 3.4.01.“ nach Wiesbaden mit Ankunftsstempel. Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. Mi. für einen überfrankierten Brief 3800,- €. 6I [ 1200.50 Pfg. lebhaftrötlichbraun, der seltene diagonale Aufdruck, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt als Einzelfrankatur auf sehr schönem philatelistischem Brief, zeitgerecht verwendet mit K1 „YAP 3.4.01“ nach Wiesbaden mit rückseitigem Ankunftsstempel. In dieser Form selten, da fast ausschliesslich Satzfrankaturen hiervon existieren! Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP. Mi. 3800,- €. 6I [ 1000.5 Pf. auf 3 Pfg. dunkelockerbraun, das seltene Provisorium, farbfrisch und sehr gut gezähnt auf dekorativer Ansichtskarte „GRUß AUS JALUIT“ von „PONAPE 12.7.10.“ mit beigesetztem Dienstsiegel „KAISERLICH DEUTSCHE POSTAGENTUR PONAPE“ nach Schwerin/Mecklenburg. Ein sehr schönes Exemplar dieser gesuchten Kolonial-Seltenheit! 7Pv [ 2500.5 Pf. auf 3 Pfg. Schiffe, das sehr seltene 2. Ponape-Provisorium, farbfrisch und sehr gut gezähnt auf Ansichtskarte mit sauberem K1 „PONAPE 12.7.10.“ und beigesetztem Dienstsiegel „KAISERLISCH DEUTSCHE POSTAGENTUR PONAPE KAROLINEN“ nach Dattenfeld. Ein besonders schöner Beleg dieser Kolonial-Seltenheit! Fotoatteste Hans Bothe BPP, Jäschke-Lantelme BPP. 7Pv [ 2500.-

155


Los-Nr.

5748F

5749F

Kat-Nr. Ausruf

5 Pf. auf 3 Pfg. Kaiseryacht 1910 mit kopfstehendem Aufdruck, seltenes zweite Ponape-Provisorium, tadellos auf portogerecht frankierter Ansichtskarte von „PONAPE 12.7.10“ mit beigesetztem Dienstsiegel „KAISERLICH DEUTSCHE POSTAGENTUR PONAPE KAROLINEN“ nach Dattenfeld. Ein sehr schönes Exemplar dieser Kolonial-Seltenheit! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 25 Pfg. Schiffe vom linken Rand mit HAN „128“ mit 80 Pfg. auf herrlichem weißem Briefstück mit K1 „YAP“, gebraucht sehr selten, im Michel nicht verzeichnet!

7PvK [ 3000.-

11HAN r 120.-

DT.KOL.KAROLINEN-BESONDERHEITEN 5750F Karolinen, Japanische Besetzung, Ansichtskarte frankiert mit Japan 2 S. grün, etwas fleckig, mit K2 „TRUK 13.JANUAR 1918“ mit rotem Doppel-Ovalstempel (Kriegsgefangenensendung) an die schwedische Mission in Stockholm und umadressiert nach Weinheim in Baden. Die Absenderin erwähnt, dass es die erste Karte sei, die Sie seit Kriegsausbruch schreibe. Sie erwähnte auch, dass Sie den einzigen Brief von Ihrer Mutter im Jahr 1916 erhielt. Außerordentlich seltene Karte einer deutschen Internierten auf Truk. Fotoattest Eichele.

[ 500.-

DT.KOL.KIAUTSCHOU-VORLÄUFER 5751F

5752F

5753F

5754F

5755F

3 Pfg. hellocker, steiler Aufdruck, tadellos gest. „TSINTAU 19.6.99.“ in perfekter Erhaltung, sehr seltene Farbe, Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP. Mi. 800,- €. 10 Pfg. Krone/Adler, Ganzsache tadellos bedarfsmäßig verwendet mit klarem K1 „TSINTANFORT 2.3.98“ und äusserst seltenem beigesetztem Einzeiler „MARINE FELDPOST“ nach Kiel mit Ankunftsstempel. Ein besonders schönes Exemplar dieser Vorläufer-Seltenheit! 10 Pfg. Krone/Adler, Ganzsache tadellos bedarfsmäßig verwendet mit ausführlichem Text und klarem K1 „TSINTANFORT MARINE-FELDPOST 31.1.98“ (Tagesdatum kopfstehend!) mit seltenem handschriftlichem Vermerk „MARINE-POST“ nach Lindhöft bei Gettorf mit Ankunftsstempel. Ein besonders schöner und seltener Beleg! 10 Pfg. Krone/Adler, Ganzsachenkarte sauber bedarfsmäßig verwendet mit ausführlichem Text und klarem K1 „TSINTANFORT MARINE-FELDPOST 31.1.98“ (Tageszahl kopfstehend!), oben winziger Einriss, mit seltenem handschriftlichem Vermerk „MARINE SCHIFFSPOST“ nach Elberfeld mit Ankunftsstempel. Sehr selten! 10 Pfg. Krone/Adler, Ganzsachenkarte sauber bedarfsmäßig verwendet mit ausführlichem Text mit K1 „TSINTANFORT MARINE-FELDPOST 9.2.98“ mit seltenem handschriftlichem Vermerk „MARINEPOST“ nach HamburgEimsbüttel mit Ankunftsstempel.

1IIe # 200.-

VP25 * 400.-

VP25 * 400.-

VP25 * 400.-

VP25 * 300.-

DT.KOL.KIAUTSCHOU 5756F 5 Pfg. 1.Tsingtau-Provisorium mit diagonalem bzw. steilem Aufdruck als seltene Frankatur-Kombination, farbfrisch und tadellos auf schönem weißem Briefstück, sauber gest. „TSINGTAU 26.6.00.“. In dieser Form äusserst ungewöhnlich! Fotobefund Steuer BPP. 5757F 5 Pfg. auf 10 Pfg. Krone/Adler, steiler Aufdruck, waagerechtes Paar, tadellos als tarifgerechte Frankatur auf Ansichtskarte, geschrieben in Woosung/China am 22.Mai 1900, in Shanghai der Post übergeben mit klarem K1 „SHANGHAI DEUTSCHE POST 22.5.00.“ nach Kiel mit Ankunftsstempel. Die Frankatur wurde anerkannt und unbeanstandet befördert. Es sind nur ganz wenige Belege des 1. Tsingtau-Provisoriums bekannt, die im Gebiet der Deutschen Post in China verwendet wurden. In dieser Form eine Kolonial-Seltenheit! Fotoattest Steuer BPP.

156

1I,1IIb ] 500.-

1II [ 1800.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

5758F

DIE TSINGTAU BARFRANKATUR: Bar frankierter Brief mit klarem Stempel „TSINGTAU KIAUTSCHOU 3.7.00“ mit beigesetztem Barfrankaturvermerk „5 (PF)“ und Paraphe „SCH(ULTE)“ an das Detachment in Zankau. Zwischen der Verausgabung der Aushilfsausgaben Mi.Nr. 1 und 2-4 wurde auch das bei Markenmangel eigentlich vorgeschriebene Barfreimachungsverfahren angewandt. Es sind nur ganz wenige Briefe hiervon erhalten geblieben, die zu den großen Raritäten der Kolonien zählen. Bei dem hier angebotenen Brief handelt es sich um eines der schönsten bekannten Exemplare. Er wurde erstmals im Jahr 1950 auf der 67. Mohrmann-Auktion versteigert. Eine Zierde für die große Spezialsammlung Deutsche Kolonien. Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. Mi. 25000,- €++. BF1 [ 12000. 5759F 5 Pf. auf 10 Pfg., das seltene zweite Tsingtau-Provisorium, Aufdruck in Type I, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos ungebraucht. Ein Luxusstück dieser Kolonial-Seltenheit! Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP. 2 * 2000. 5760F 5 Pf. auf 10 Pfg., das zweite Tsingtau-Provisorium mit äusserst seltenem doppeltem Aufdruck, klar gest. „TSINGTAU 30.7.00“. Eine der ganz großen Kolonial-Raritäten in absolut perfekter Erhaltung. Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP. Mi. 22000,- € ++. 2DD # 5500. 5761F 5 Pf. auf 10 Pfg. lebhaftlilarot, die sehr seltene Überdrucktype 1a, farbfrisch und sehr gut gezähnt auf weißem Briefstück mit klarem K1 „TAPUTUR 23.7.00.“. Diese Aufdrucktype kommt nur zweimal im Halbbogen vor. Die mögliche Gesamtauflage beträgt lediglich 80 Stück! Fotoatteste Bothe, Jäschke-Lantelme BPP. 2Ty.1a ] 2800. 5762F 5 Pf. auf 10 Pfg. karmin, das seltene zweite Tsingtau-Provisorium mit Aufdruckabart 6, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, sauber gest. „TAPUTUR 26.8.00“. Diese Aufdrucktype hat eine Auflage von lediglich 80 Stück. In Verbindung mit dem guten Stempel eine bedeutende Rarität dieses Gebietes in absolut perfekter Erhaltung! Fotoattest Bothe BPP. 2Ty.6 # 2500. 5763F 3 Pfg. Kaiseryacht, tadellos als portogerechte Einzelfrankatur auf Streifband für die Zeitung „DEUTSCH-ASIATISCHE WARTE“ mit K1 „TSINGTAU 23.4.03.“ nach Bad Wildbad/Württemberg. Selten! 5 * 100. 5764F 1 Dollar schwärzlichblau ohne Wasserzeichen, 26:17 Zähnungslöcher, mit sehr seltener Retusche „WERTZIFFER 1 KREUZWEISE SCHRAFFIERT“, farbfrisch, ein Zahn verkürzt, sauber gest. „TSINGTAU 2.6.06.“. Es sind nur wenige Exemplare hiervon bekannt geworden. Aufgrund des fehlenden Angebotes auch im Michel-Spezialkatalog lediglich ohne Preis notiert! Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP. 25AI # 300. 5765F 1 1/2 D. ohne Wasserzeichen, tadellos ungebrauchtes Luxusstück, geprüft Bothe, Mansfeld. 26 * 400. 5766F 1 1/2 D. schwarzviolett, farbfrisch und sehr gut gezähnt auf sehr schönem weißem Briefstück mit K1 „TSINGTAU 28.4.06.“ in perfekter Erhaltung. Ein sehr schönes Exemplar! Fotobefund Dr. Pauligk. 26 ] 700. 5767F 1 1/2 Dollar schwarzgrauviolett, ohne Wasserzeichen, wundervoll farbfrisch und gut gezähnt auf herrlichem weißem Briefstück mit zentrischem Datumsbrücken-Gitterstempel „TSINGTAU 4.11.06.“. Ein Luxusstück für höchste Ansprüche! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 26A ] 1000. 5770F 2 1/2 Dollar grünschwarz/dunkelkarmin, 26:17 Zähnungslöcher, ohne Wasserzeichen, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos postfr. ohne jegliche Signaturen. Ein besonders schönes Exemplar dieser Kolonial-Seltenheit für höchste Ansprüche! Fotoattest „FEHLERFREIE POSTFRISCHE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 27A ** 3000.-

157


Los-Nr.

5771F

5772F

5774F

5775F

5776F

5777F

Kat-Nr. Ausruf

2 1/2 Dollar grünschwarz/dunkelkarmin, ohne Wasserzeichen, seltene Zähnung „26:17 Zähnungslöcher, farbfrisch und sehr gut gezähnt aus der linken unteren Bogenecke, sauber gest. „TSINGTAU 26.5.08“. Das schönste uns bekannte Exemplar dieser sehr seltenen Ausgabe, für allerhöchste Ansprüche! Fotoattest „QUALITATIV VOLLKOMMEN EINWANDFREI“ Steuer BPP. 2 1/2 Dollar grünschwarz/dunkelkarmin ohne Wasserzeichen, die seltene Zähnung „26:17 Zähnungslöcher“, farbfrisch und sehr gut gezähnt, sauber gest. „Tsingtau 13.2.08.“ in perfekter Erhaltung. Ein besonders schönes Exemplar dieser Kolonial-Seltenheit! Fotoatteste Walter Engel BPP, Steuer BPP. 2 1/2 Dollar grünschwarz/rot, ohne Wasserzeichen, 25:16 Zähnungslöcher, farbfrisch und sehr gut gezähnt, besonders schön zentrisch und klar gest. „TSINGTAU 1.1.06.“ in perfekter Erhaltung. Ein Ausnahmestück dieser Kolonial-Seltenheit! Fotoattest Bühler. 2 1/2 Dollar Schiffe ohne Wasserzeichen, 25:16 Zähnungslöcher, vom rechten Bogenrand mit Passerkreuz, farbfrisch und gut gezähnt auf schönem Briefstück mit sauber aufgesetztem K1 „TSINGTAU 18.9.06.“. Ein sehr schönes Exemplar dieser Kolonial-Seltenheit! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 4 C. rosa, farbfrisch und tadellos auf sehr schöner Karte mit klarem K1 „TSINGTAU KIAUTSCHOU 15.9.14.“ nach Tientsin mit sehr seltenem großem Gouvernements-Zensurstempel. Die hier angebotene Karte stammt von Paul Meyer, einem Angestellten des Kaiserlich Deutschen Postamtes Tsingtau und wurde mit einer der letzten möglichen Postverwendungen befördert. Dies geschah mit einer Gouvernements-Pinasse über das Hinterland Taputur. Eine bedeutende Kriegspost-Seltenheit in herausragender Qualität! Fotoattest Dr. Steuer. 1 Dollar schwärzlichblau, Friedensdruck, 26:17 Zähnungslöcher, sehr seltene Retusche „WERTZIFFER 1 KREUZWEISE SCHRAFFIERT“, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos gest. „TSINGTAU 16.5.11.“. Eine Kolonial-Seltenheit, von der nur wenige Exemplare bekannt geworden sind. Aufgrund des fehlenden Angebotes auch im Michel-Spezialkatalog lediglich ohne Preis notiert. Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ JäschkeLantelme BPP.

27A # 4000.-

27A # 3500.-

27B # 2000.-

27B ] 2000.-

30 [ 1800.-

35IAI # 300.-

DT.KOL.KIAUTSCHOU-STEMPEL 5778F

„BERLIN 22/4/15“, klar auf portofreiem Kriegsgefangenenbrief mit Zensurstelle der Überwachungsstelle des Gardekorps Berlin nach Matsuyama/Japan an einen deutschen Kriegsgefangenen mit entsprechenden Stempeln. Als eingehende Post außerordentlich selten! 5779F „LITSUN KIAUTSCHOU“ der seltene Stempel ohne Datum, gestochen klar auf Ganzsachenkarte 5 Pfg. Schiffszeichnung mit ebenso idealem Stempel „TSANGKOU 11.1.05“ mit falsch eingestellter Monatsangabe nach Tsingtau mit Ankunftsstempel, einer der schönsten bekannten Belege dieser großen Stempel-Seltenheit. Geprüft Mansfeld, Bothe, Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP. 5780F „SYFANG KIAUTSCHOU“, der seltene Zweikreisstempel beigesetzt auf tadelloser, bedarfsmäßig verwendeter Ganzsache 2 C. mit Stempel der übergeordneten Postanstalt „TSINGTAU 31.8.06“ nach Breslau mit Ankunftsstempel. Ein sehr schöner Beleg dieser Stempel-Seltenheit! Doppelt geprüft Bothe BPP. 5781F „POSTHUELFSSTELLE TSANGKOU“, der extrem seltene violette Zweizeiler gestochen klar auf sehr schöner bedarfsmäßig verwendeter, tadelloser Postkarte mit 5 Pfg. Schiffe und K1 „TSINGTAU 19.6.05.“ nach Berlin mit Ankunftsstempel. Es sind nur wenige Belege mit dieser seltenen Abstempelung bekannt geworden, wobei es sich hier um ein außergewöhnlich schönes Exemplar handelt! Doppelt geprüft Bothe BPP.

158

* 350.-

[ 1300.-

* 450.-

[ 1300.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

DT.KOL.KIAUTSCHOU-KRIEGSGEFANGENENPOST 5782F

2 C. Kaiseryacht auf Ansichtskarte mit klarem K2 „TSINGTAU 27.7.14.“ und beigesetztem seltenem violettem russischem Zensurstempel nach Flensburg. Die Karte gehört zum Postabgang XII und wurde in Russland angehalten, sowie nach Wladiwostok geschickt. Dort wurde sie mit dem Zensurstempel versehen und an die Deutsche Post in Shanghai zurück geschickt. Von dort wurde die Karte in die USA nach Deutschland weitergeleitet. Ein interessanter und sehr seltener Kriegspostbeleg! Doppelt geprüft Bothe BPP.

[ 800.-

DT.KOL.MARIANEN 5783F 5784F

5786F

5787F

5788F 5789F 5790F

5791F

5792F

5793F

5794F

5795F

5796F

5797F

3-50 Pfg. steiler Aufdruck, einheitlich vom Oberrand, ungefaltet, herrlich farbfrisch und tadellos postfr. Fotoattest Dr. Lantelme BPP. 1/6II ** 300.3 Pfg. lebhaftorangebraun, diagonaler Aufdruck, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos ungebraucht in perfekter Erhaltung. Ein besonders schönes Exemplar dieser sehr seltenen Ausgabe! Fotoattest Bothe BPP. 1I * 1500.5 Pfg. opalgrün, diagonaler Aufdruck, farbfrisch und gut gezähnt auf sehr schönem Briefstück mit gestochen klarem, zeitgerechtem K1 „SAIPAN MARIANEN 27.1.99.“. Ein wundervolles Exemplar dieser seltenen und gesuchten Ausgabe! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 2I ] 1200.5 Pfg. opalgrün, senkrechtes Zwischenstegpaar, kleine Beanstandungen, sauber gest. „SAIPAN“ (Sorte II), selten, Fotobefund Jäschke-Lantelme BPP. 2IIZS # 150.10 Pfg. rotkarmin, diagonaler Aufdruck, tadellos ungebraucht. 3I * 90.20 Pfg. violettultramarin, diagonaler Aufdruck, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos ungebraucht. 4I * 90.25 Pfg. dunkelorange mit kopfstehendem steilem Aufdruck, tadellos ungebraucht, herrlich farbfrisch. Eine große Kolonial-Seltenheit, von der lediglich 100 Stück verausgabt wurden. Fotoatteste Grobe, JäschkeLantelme BPP. 5bIIK * 1500.25 Pfg. gelblichorange, diagonaler Aufdruck, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos ungebraucht, mehrfach geprüft u.a. Grobe, Kurzbefund „ECHT UND FEHLERFREI“ Bothe. 5I * 1500.25 Pfg. gelblichorange, diagonaler Aufdruck, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos ungebraucht mit Originalgummierung, eine sehr seltene Marke, doppelt geprüft Bothe BPP, Fotoattestkopie JäschkeLantelme BPP. 5I * 1500.25 Pfg. gelblichorange, diagonaler Aufdruck, wundervoll farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos ungebraucht mit Originalgummierung, nahezu postfr. wirkend. Ein Luxusstück dieser Kolonial-Seltenheit! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 5I * 1500.25 Pfg. orange mit kopfstehendem steilem Aufdruck, wundervoll farbfrisch, normal gezähnt, tadellos ungebraucht mit Originalgummierung. Von dieser spektakulären Abart existierte lediglich ein Bogen. Eine Rarität dieses Gebietes! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 5IIK * 1000.50 Pfg. lebhaftrötlichbraun, diagonaler Aufdruck, wundervoll farbfrisches, nahezu postfr. wirkendes Luxusstück dieser Kolonial-Seltenheit! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 6I * 1500.50 Pfg. lilabraun, diagonaler Aufdruck, farbfrisch und sehr gut gezähnt auf Briefstück mit zentrischem klarem K1 „SAIPAN 23.5.01.“, zeitgerecht verwendet, ein sehr ansprechendes Exemplar dieser Kolonial-Seltenheit, Fotoattest Bothe BPP. 6I ] 1500.50 Pfg. lilabraun, diagonaler Aufdruck, farbfrisch und tadellos mit klarem K1 „SAIPAN MARIANEN 13.10.00.“ (Sorte II), Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 6I ] 500.-

159


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

DT.KOL.MARSHALL-INSELN-VORLÄUFER 5798F

5799F

5800F

5801F

5802F

5 Pfg. grün, 2 senkrechte Paare, davon eines aus der Bogenecke und 10 Pfg. rot auf wunderschönem Einschreibebrief von „JALUIT MARSCHALL-INSELN 28.5.97“ nach Baden-Baden und nachgesandt in die Schweiz mit Transitstempel und Ankunftsstempel. Einer der seltensten Vorläufer-Briefe dieses Gebietes. 5 Pfg. bläulichgrün und 10 Pfg. rot, rechts oben eckrund, als herrliche farbfrische Frankatur auf schönem Brief mit seltener Farbabstempelung in grünlichblau von „JALUIT MARSCHALL-INSELN 10.5.97“ nach Bern mit Ankunftsstempel. Bedeutende Vorläufer-Rarität. Fotoattest Dr. Steuer BPP. 20 Pfg. blau, tadellos als Einzelfrankatur auf bedarfsmässig verwendetem Brief von „JALUIT MARSCHALL-INSELN 15.7.94“ an Herrn Dr. Wettner, Museum für Naturheilkunde Berlin mit Ankunftsstempel und rs. Transitstempel von San Francisco. Herr Dr. Wettner war zu dieser Zeit ein bekannter Botaniker. Sehr selten, geprüft v. Willmann. 20 Pfg. violettultramarin, zwei Stück auf portogerechtem R-Brief von „MAINZ 27.12.98“ nach Jaluit/Marschall-Inseln, dort zurückgesandt mit grünlichblauem Stempel „JALUIT 20.3.99“ und entsprechendem R-Zettel nach Mainz mit Ankunftsstempel. Es sind nur ganz wenige Briefe der Vorläuferzeit bekannt geworden, die wieder zurückgelaufen sind. In dieser Kombination wahrscheinlich Unikat! Fotoattest JäschkeLantelme BPP. 10 Pfg. Germania, tadellose und portogerechte Mitläufer-Frankatur, auf sehr schönem Bedarfsbrief von „JALUIT MARSHALL-INSELN 31.10.04“ nach Erfurt. Sehr selten!

46,47 [ 1500.-

46c,47d [ 900.-

48b * 400.-

48d [ 1000.-

M71 * 200.-

DT.KOL.MARSHALL-INSELN-GANZSACHEN 5803F

5 Pfg. Germania, Doppel-Ganzsache bedarfsmässig hin- und zurückgelaufen von „GÖTTINGEN 14.11.09“ nach Jaluit mit Ankunftsstempel, Antwortteil von „JALUIT 11.5.10“ nach Göttingen und nachgesandt nach Marienwerder. Beide Kartenteile mit handschriftlichem Leitvermerk „VIA SIBIRIA“. Äusserst seltenes Bedarfsstück!

DRP81 * 400.-

DT.KOL.MARSHALL-INSELN 5804F 3-20 Pfg. Berliner Urdruckausgabe, alle vier Werte wundervoll farbfrisch und gut gezähnt mit Originalgummierung, tadellos ungebraucht. Eine sehr seltene, fast immer fehlende Ausgabe! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 5805F 3-50 Pfg. mit Aufdruck „MARSCHALL-INSELN“, die sehr seltene sogenannte „BERLINER URDRUCKAUSGABE“, alle sechs Werte farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. in absolut perfekter Erhaltung. Es sind nur wenige vollständige Serien in dieser Qualität erhalten geblieben! Fotoatteste Bothe BPP. 5806F 3 Pfg. gelbbraun mit Aufdruck „MARSCHALL-INSELN“, farbfrisch und sehr gut gezähnt auf herrlichem weißem Briefstück, ganz ideal gest. „JALUIT 21.7.99.“. Ein Traumstück für höchste Ansprüche! Fotoattest Steuer BPP. 5807F 3 Pfg. gelbbraun Jaluit-Ausgabe mit Plattenfehler „BRUCH IN DER BANDROLLE RECHTS UNTEN“ und auf dieser Ausgabe seltenem Stempel „JALUIT MARSHALL-INSELN 16.8.00“ gestochen klar auf herrlichem weißem Briefstück. Die Marke befindet sich in wundervoller farbfrischer Erhaltung, erstklassig gezähnt. In dieser Beziehung ein absolut vollkommenes Exemplar dieser großen Kolonial-Seltenheit für allerhöchste Ansprüche! Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP. Mi. 9500,- € ++.

160

1/4IU *

1200.-

1/6IU **

5000.-

1Ia ] 1000.-

1IaI ] 3500.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

5808F

3 Pfg. lebhaftbraunocker, Jaluit-Ausgabe, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos ungebr. mit Originalgummierung. Ungebrauchte Exemplare dieser seltenen Erstauflage sind außerordentlich selten. Ein Ausnahmestück in perfekter Erhaltung! Fotoattest „VOLLKOMMEN EINWANDFREI“ Dr. Steuer. 5809F 3 Pfg. dunkelockerbraun, Berliner Ausgabe, wundervoll farbfrisch und gut gezähnt auf sehr schönem Briefstück mit vollständigem K1 „JALUIT MARSCHALL-INSELN 31.3.00.“ zeitgerecht verwendet. Ein sehr schönes Exemplar dieser seltenen Ausgabe! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 5810F 5 Pfg. opalgrün, Jaluit-Ausgabe, farbfrisch und gut gezähnt auf herrlichem weißem Briefstück, zentrisch klar gest. „JALUIT MARSCHALL-INSELN 5.11.99.“, geprüft Rohr, Engel. Mi. 550,- €. 5811F 10 Pfg. lebhaftlilarot, Jaluit-Ausgabe, senkrechte Halbierung, farbfrisch, gut gezähnt und in fehlerfreier Erhaltung auf Drucksachenschleife mit K1 „JALUIT MARSCHALL-INSELN 1.3.00“, leichte Spuren, nach Halle. Dieses Provisorium gehört zu den ganz großen Raritäten der Deutschen Kolonien und ist nur auf wenigen Postkarten bekannt geworden. Streifbänder hiervon sind noch weitaus seltener und fehlen meist auch in großen Spezialsammlungen! Das hier angebotene Exemplar wurde bereits im Jahr 1936 erstmalig versteigert. Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP. Mi. 35000,- €. 5812F 25 Pfg. gelblichorange, Berliner-Ausgabe, mit dem sehr seltenen Plattenfehler I von Reichspost oben gespalten, farbfrisch, sehr gut gezähnt und tadellos ungebraucht. Laut Michel ist der Plattenfehler auf dieser Marke lediglich ungebraucht bekannt und nicht bewertet! 5813F 10 Pfg. lebhaftlilarot, senkrechte Halbierung (rechte Hälfte), farbfrisch und ungezähnt als tarifgerechte Frankatur auf dekorativer farbiger Ansichtskarte von „JALUIT MARSHALL INSELN 4.12.00.“ nach Bebra mit Ankunftsstempel. Eine Kolonial-Rarität in hervorragender Erhaltung! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 5814F 10 Pfg. lebhaftlilarot, diagonale Halbierung, das sehr seltene „JALUITPROVISORIUM“, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos auf farbiger Ansichtskarte „GRUSS AUS JALUIT“ mit klarem K1 „JALUIT MARSHALL-INSELN 4.12.00.“ nach Bebra mit Ankunftsstempel. Eine Rarität der Deutschen Kolonien. Fotoattest Bothe BPP. Mi. 9000,- €. 5815F Schiffeserie ohne Wasserzeichen, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., Höchstwert mit Fotoattest „EINWANDFREIE POSTFRISCHE ERHALTUNG“ Steuer BPP. 5816F 5 Pfg. Schiffe in Mischfrankatur mit Deutsches Reich 25 Pfg. Germania auf portogerechtem gef. Einschreibebrief, Absendername gestrichen, von „JALUIT MARSHALL-INSELN 3.2.07“ nach Pforzheim mit Ankunftsstempel. Außerordentlich seltene Kombination! 5817F 2 Mk. Kaiseryacht mit rotem Siegel des japanischen Marineoffiziers Kano, tadellos ungebraucht mit Originalgummierung, wundervoll farbfrisch. Die genauen Umstände dieser Ausgabe mit den Dienstsiegeln verschiedener japanischer Offiziere konnten nie geklärt werden. Es handelt sich zumindest um legitime Erinnerungsstücke der Japanischen Besetzung und wenngleich auch sehr viel seltener als die bekannten Britischen Besetzungsmarken entsprang die Absicht der Ausgabe sicherlich den gleichen propagandistischen Beweggründen. Insbesondere auf den Markwerten sind diese Aufdrucke der Japanischen Besetzung sehr selten! Fotoattest Eichele. 5818F 3 Mk. violettschwarz, tadellos auf herrlichem weißem Briefstück, zentrisch gest. „JALUIT“, geprüft Dr. Lantelme BPP. Mi. 240,- €.

161

1Ib *

2000.-

1II ] 500.-

2I * 180.-

3IH [ 12000.-

5II/II *

400.-

9H [ 3500.-

9H [ 3500.-

13/25 **

350.-

14,DR73 * 350.-

23JAP *

1000.-

24 r 70.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

DT.KOL.SAMOA-VORLÄUFER 5819F 20 Pfg. lebhaftultramarin, farbfrisch und tadellos auf kleinformatigem weißem Brief mit klarem K1 „APIA 8.9.99“ nach Hildesheim mit Ankunftsstempel. Absender ist die Fa. Hedemann in Levuka/Fiji. Vorläufer-Briefe von Deutschen auf den Fiji-Inseln sind extrem selten. Fotoattest Steuer BPP.

48d [ 600.-

DT.KOL.SAMOA 5820F

5821F

5822F

5823F

5 Pfg. Schiffe auf bedarfsmäßig verwendeter Ansichtskarte, kleine Beanstandung, von „APIA 1.7.09.“ nach Tübingen, dort nachfrankiert mit 5 Pfg. Germania, nach Gaildorf. Sehr selten! 5 Pfg. 4mal vom Unterrand (inclusive Paar mit Landesinschrift), 10, 20 und 80 Pfg. vom Bogenrand auf Brief, in Apia/Samoa direkt auf dem Schiff aufgeliefert, die Marken im Ankunftshafen mit K1 „AUCKLAND 2.JA.08“ entwertet mit beigesetztem sehr seltenem Ra „LOOSE LETTER“. Sehr dekorativ und in dieser Form äusserst selten. 10 Pfg., 30 Pfg. und 40 Pfg. (2), alle vom Bogenrand, 10 Pfg. beschädigt aufgeklebt, auf attraktivem, als Einschreiben vorgesehenem Briefumschlag, zweiseitig geöffnet und etwas verkürzt, außerhalb der Frankatur etwas knittrig, mit Ovalstempel „SAN FRANCISCO“, Absenderangabe „APIA“ mit violettem L1 „PAQUOBOT“ und L1 „NOT IN REGISTERED MAIL“ mit rückseitigem Transitstempel „SAN FRANCISCO 22.MAR.1909“ nach Altenburg. In dieser Form ein außergewöhnlicher und seltener Brief! Fotoattest Bühler. 20 Pfg. Schiffe ohne Wasserzeichen, tadellos als portogerechte Einzelfrankatur auf Brief, offenbar direkt am Schiff übergeben, mit K1 „AUCKLAND LOOSE LETTERS 21.FEB.12.“ nach London/England. In dieser Form äusserst seltener, möglicherweise einzigartiger Bedarfsbrief!

7 * 140.-

8/10,15 [ 1000.-

9,12,13 [ 700.-

10 [ 900.-

DT.KOL.SAMOA-STEMPEL 5824

„MULIFANUA 21.6.07“ klar und nochmals beigesetzt auf schönem weißem Luxus-Briefstück 5 Pfg. Schiffe (Mi. Nr. 8) vom Bogenrand.

r 60.-

DT.KOL.TOGO-VORLÄUFER 5825F

5826F

10 Pfg. lebhaftrosarot, 50 Pfg. lebhaftbraun einzeln und als Paar, alle Werte tadellos auf portogerecht frankierter Paketkarte von „LOME 10.4.95.“ nach Groß-Lichterfelde bei Berlin mit Ankunftsstempel. Paketkarten von Togo aus der Vorläuferzeit zählen zu den Raritäten der Deutschen Kolonien! Fotoattest Steuer BPP. 20 Pfg. violettultramarin auf sehr schönem Brief mit zentrischem übergehendem Stationsstempel „STATION MISAHÖHE TOGOGEBIET 6.7.94“ und beigesetztem K1 „LOME TOGOGEBIET 21.7.94“ nach Deutschland, dort nachgesandt mit Transit- und Ankunftsstempeln. Eine Entwertung durch den Stationsstempel war vorschriftswidrig. Das Frankieren der Sendungen und deren Entwertung war nur den Postanstalten an der Küste vorbehalten. Ein außerordentlich schöner und sehr seltener Brief! Fotoattest Steuer BPP.

47b,50d [ 1200.-

48d [ 700.-

DT.KOL.TOGO 5827F

3-50 Pfg. Krone/Adler mit besonders kräftigem Aufdruck „TOGO“ für den Weltpostverein in Bern, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, 5 Pfg. winzig eckrund, tadellos postfr. Eine extrem seltene Serie, wovon nur wenige Garnituren in postfr. Erhaltung vorhanden sind, geprüft Bothe, Fotoattest.

162

1/6B **

3000.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

5828F

5 Pfg., tadelloses waagerechtes Paar auf sehr schönem gef. Brief, portogerecht mit gestochen klarem Dienstsiegel „STATION ATAKPAME IN TOGO“ und klaren Stempeln der übergeordneten Postanstalt „KLEINPOPO 5.1.00“ nach Oppeln mit Ankunftsstempeln. Briefe mit dem Siegel von Atakpame sind außerordentlich selten! 5829 10 Pfg. dunkelrosa, tadellos ungebraucht, Fotobefund Jäschke-Lantelme BPP. Mi. 180,- €. 5830F 5 Mk. grünschwarz/bräunlichkarmin, wundervoll farbfrisch und gut gezähnt auf herrlichem weißen Briefstück, zentrisch klar und übergehend gest. „AGOME PALIME 6.9.06.“. Ein Ausnahmestück für allerhöchste Ansprüche! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP.

2 [ 600.3b *

50.-

19 r 250.-

DT.KOL.TOGO-GANZSACHEN 5831F

3 Pfg. Schiffe, Privatganzsache „UNSERE KOLONIEN, SERIE I.10. EINGEBORENE, BANANEN AUF DEM KOPFE TRAGEND“, tadellos von „LOME 28.4.08“ nach Cannstadt. Selten!

PP

200.-

DT.KOL.TOGO-KRIEGSPOST 5832F

Bayern, 20 Pfg. Luitpold mit Firmenlochung „MAFFEI“ von „MÜNCHEN 30.7.14“ an das Kaiserlich-Deutsche Gouvernement Lomé Deutsch-Togo mit violettem Ra2 „ZURÜCK KEINE VERBINDUNG“. Ein außerordentlich seltener Brief aus den frühen Tagen des I. Weltkrieges.

Bay.97Ia * 400.-

DT.KOL.TOGO-STEMPEL 5833F

5834 5835F

5836F 5837F

5838F

5840F

„AGBELUVHOE 24.4.13.“, viermal klar auf sehr schöner, kleinformatiger Einschreiben-Drucksache mit Einschreibezettel von Lomé nach Exin mit Ankunftsstempel. Es sind nur ganz wenige Einschreibebriefe von diesem seltenen Ort bekannt geworden, wobei es sich hier um eines der schönsten Exemplare handelt! Doppelt geprüft Bothe BPP. [ 1500.„HO 6.10.07“, kopfstehendes Monatsdatum, voll und klar auf Briefstück mit 10 Pfg. (Mi.Nr. 9). Selten! r 60.„KPANDU a 21.9.13“, vollständiger Abschlag, klar und gerade auf sehr schönem, tadellosem Briefstück mit 10 Pfg. Schiffe (Mi.Nr. 9). Ein außerordentlich seltener Stempel und in dieser excellenten Qualität fast nie angeboten! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ JäschkeLantelme BPP. ] 900.„KPANDU 19.10.07“, zentrisch und gestochen klar auf tadellosem Briefstück mit 5 Pfg. Schiffe. Ein seltener Stempel in Ausnahme-Qualität! r 140.„KPANDU a 8.10.13“, ideal zentrisch und gestochen klar, übergehend auf attraktivem, bedarfsmäßig verwendetem Brief mit 10 Pfg. Schiffe ohne Wasserzeichen, geringe Beanstandungen, nach Breslau. Briefe mit diesem Stempel zählen zu den ganz großen Raritäten der Deutschen Kolonien. Es sind nur ganz wenige Exemplare bekannt geworden. Aufgrund des fehlenden Angebotes auch im Stempelkatalog der Arbeitsgemeinschaft lediglich mit Liebhaberpreis notiert! Fotoattest Bothe BPP. [ 5000.„SANSANE-MANGU (TOGO) 23.6.14.“, ideal zentrisch und klar auf herrlichem weißem Briefstück mit 30 Pfg. Kaiseryacht. Einer der schönsten bekannten Abschläge dieser Stempel-Seltenheit! Doppelt geprüft Bothe BPP. ] 1000.„STATION SANSANNE MANGU DEUTSCHER SUDAN“, klarer Siegelstempel auf schöner Ansichtskarte „GRUSS AUS TOGO“ mit 5 Pfg. bläulichgrün, diese am übergeordneten Postamt entwertet mit K1 „LOME 2.1.00“ nach Oppeln mit Ankunftsstempel. Sehr dekorativ und selten! Geprüft Bothe BPP. * 400.-

163


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

DT.KOL.TOGO-BRIT.BESETZUNG 5841F

3 Pfg. dunkelockerbraun, Zeilenabstand mit 3 mm, farbfrischer Viererblock vom Unterrand mit Randinschrift „TOGO“, minimal getönt, tadellos ungebraucht. Mi. 760,- € ++. 5842F 3 Pfg. dunkelockerbraun, Zeilenabstand 3 mm, waagerechtes Paar herrlich farbfrisch, zentrisch gest. „LOME 7.11.14.“, attraktive und seltene Einheit! Ex-Sammlung Dr. Wollenhaupt. 5843F 3 Pfg. dunkelockerbraun, Zeilenabstand 3 mm, wunderschönes Briefstück, klar gest. „LOME 5.10.14.“, ein Ausnahmestück! 5844F 40 Pfg. karmin/schwarz, Zeilenabstand 3 mm, herrlich farbfrisch, tadellos postfr., Auflage nur 550 Stück, in dieser Qualität sehr selten! 5845F 40 Pfg. karmin/schwarz, Zeilenabstand 3 mm, postfr., winzig getönt, sehr seltene Ausgabe, Auflage nur 550 Stück. Fotoattest. 5846F 40 Pfg. karmin/schwarz, Zeilenabstand 3 mm, sehr seltene Aufdruckvariante „BREITES TOGO“, tadellos postfr. Auflage maximal 18 Stück und somit eine der Raritäten dieses Gebietes! Fotoattest Bothe BPP. 5847F 80 Pfg. schwarz/karmin auf rosa, wundervoller Neunerblock, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. in absolut perfekter Erhaltung. Eine phantastische Einheit für höchste Ansprüche und bei einer Gesamtauflage von lediglich 550 Stück eine bedeutende Rarität dieses Gebietes! Fotoattest Holcombe. Mi. 7200,- € ++. 5848F 80 Pfg. schwarz/karmin auf rosa, Unterrandstück mit seltener Abart „2 SCHMALE O UND GEBROCHENES T IN TOGO“, welche nur auf Feld 98 vorkam, tadellos postfr. Eine Rarität dieses Gebietes, Auflage lediglich 5-6 Stück. 5849 80 Pfg. dunkelrötlichkarmin/rotschwarz auf mattkarmin, Zeilenabstand 3 mm, äusserst seltene Aufdruckvariante „BREITES TOGO“, herrlich farbfrisch, sehr gut gezähnt und besonders klar zentrisch gest. „LOME 7.12.14“. Die Auflage dieser Aufdruckvariante beträgt lediglich 11 Stück. Eine Rarität der Britischen Besetzung! Fotoattest Royal Philatelic Society/London. 5850F Half Penny auf 3 Pfg. dunkelockerbraun, Zeilenabstand 2 mm, farbfrischer Viererblock, dabei das obere Paar mit stark nach rechts verschobenem Aufdruck, das untere mit normalem Aufdruck, tadellos postfr. Sehr dekorativ und in dieser Form selten!

1I *

180.-

1I # 180.1I r 90.7I **

400.-

7I **

200.-

7IAbart **

600.-

9I **

3500.-

9IAbart **

700.-

9IAbart # 600.-

14II **

200.-

DT.KOL.TOGO-FRZ.BESETZUNG 5851F „ANECHO TOGO 20.3.15.“ mit provisorischer Jahreszahl, sauberer Stempel in blaugrau mit beigesetztem L3 „COMMANDANT MILITAIRE TROUPS FRANCAISES D´OCCUPATION DU TOGO“ auf sehr schönem Militärbrief nach Cotonou mit Transit- und Ankunftsstempeln. Ein sehr seltener Bedarfsbrief! Geprüft Bothe BPP, Fotoattest Eichele.

[ 500.-

DT.KOL.-WITU SCHUTZGEBIET 5852F 1 P. schwarz auf ziegelrot, farbfrisch und breitrandig, tadellos ungebraucht. Michel unterbewertet!

39 (*)

90.-

1 **

200.-

3/8 *

500.-

DT.KOL.DT.SCHIFFSPOST IM AUSLAND 5853F 10 Cents schwarz/blaugrün/gelb, wundervoll farbfrisch und tadellos postfr. In dieser exzellenten Qualität sehr selten! 5854F 5-50 Mk. Ozeanreederei 1916, die komplette Serie von sechs Werten, wundervoll farbfrisch und gut gezähnt, zwei Werte Haftspuren, soweit tadellos ungebraucht, geprüft Richter. Eine sehr seltene Ausgabe mit einer Auflage von lediglich 500 Serien. Im Michel unterbewertet!

164


Los-Nr.

5855F

Kat-Nr. Ausruf

5-75 Mk. Ozeanreederei 1916, alle sieben Werte, wundervoll farbfrisch und gut gezähnt, tadellos ungebraucht mit vollständiger Originalgummierung und sauberer Erstfalzspur. Eine außerordentlich seltene und vollkommen unterbewertete Ausgabe, Auflage nur 300 Garnituren!

9/15 *

800.-

DT.KOL.DT.-MARINE-SCHIFFSPOST 5856F

Barfrankatur der Deutschen Marine-Schiffspost, das sogenannte „PISAPROVISORIUM“ mit handschriftlicher 5 (für 5 Pfg.) der linken unteren Ecke auf Ansichtskarte von Aden mit Stempel „KAIS.DEUTSCHE MARINE-SCHIFFSPOST 14.7.02“ nach Berlin, dort nachfrankiert mit 5 Pfg. Germania mit klarem Stempel „BERLIN 28.7.02“ und Eingangsstempel. Da es auf dem Dampfer Pisa keine 5 Pfg.-Briefmarken mehr gab, kam es zu dieser Notmaßnahme. Sehr selten! (siehe Michel-Spezial Seite 717), Fotoattest Bothe BPP. Mi. 2000,- €.

DR70 [ 600.-

DT.ABSTIMMUNGSGEB.ALLENSTEIN 5857F 5858F 5859F 5860F

20 Pfg. lilaultramarin, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., seltene Farbe, geprüft Hey BPP. Mi. 350,- €. 20 Pfg. lilaultramarin, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., seltene Farbe, geprüft Hey BPP. Mi. 350,- €. 20 Pfg. lilaultramarin, farbfrisch und tadellos postfr., geprüft Hey BPP. Mi. 350,- €. 20 Pfg. lilaultramarin, senkrechtes Paar vom rechten Rand mit Hausauftragsnummer „H2977.20“, farbfrisch und sehr gut gezähnt, ungefaltet, tadellos postfr. Die seltene Farbe stellt in dieser Form eine Rarität dieses Gebietes dar, geprüft Hey BPP.

19a **

110.-

19a **

100.-

19a **

90.-

19aHAN **

450.-

DT.ABSTIMMUNGSGEB.MARIENWERDER 5861F

50 Pfg. Germania auf hellchromgelbem Papier, senkrechtes Paar vom rechten Bogenrand mit Hausauftragsnummer „H4370.19“, farbfrisch und tadellos postfr. Eine spektakuläre Rarität dieses Gebietes in excellenter Qualität! Fotoattest Prof. Dr. Klein. 17xHAN ** 5862F 50 Pfg. dunkelgraulila auf orangeweißem Papier, wundervoll farbfrisch und tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. In postfr. Erhaltung sind nur wenige Exemplare hiervon bekannt geworden! Fotoattest Bock BPP. 17y ** 5863F 5 Mk. auf 7 1/2 Pfg. Germania, Viererblock mit senkrechtem statt waagerechtem Aufdruck, Zähnung senkrecht leicht vorgefaltet, meist postfr., eine sehr dekorative und extrem seltene Abart. In dieser Form eine Zierde für die fortgeschrittene Spezialsammlung! Fotoattest Prof. Dr. Klein. 25Abart **/*

1500.-

2000.-

1000.-

DT.ABSTIMMUNGSGEB.OBERSCHLESIEN 5864F

Freimarkenserie 1923, alle vier Werte als ungezähnte Probedrucke mit rotem Annullierungsstrich, farbfrisch und tadellos auf ungummiertem Papier, sehr selten, geprüft Petriuk BPP. Mi. 1200,- €.

17/20P (*)

350.-

DT.ABSTIMMUNGSGEB.SCHLESWIG 5865F

5 Mk. grün mit Zusatzfrankatur auf bedarfsmäßig verwendetem Wertbrief über 12000,- Mk. von „FLENSBURG 6.4.20“ nach Dresden mit Ankunftsstempel. In dieser Form außerordentlich selten! 5866F Freimarkenserie 1920, alle 14 Werte, farbfrisch und tadellos postfr. 5867F Freimarkenserie 1920, alle 14 Werte, farbfrisch und tadellos postfr. 5868F Freimarkenserie 1920, tadellos postfr. Mi. 180,- €. 5869F 1 Öre schwärzlicholivgrau, 20 Stück als tarifgerechte Massen-Mehrfachfrankatur auf gef. Drucksachenbrief, unten Registraturlochung, von „NORRE SMEDEBI 17.7.20.“ nach Flensburg. Sehr selten!

165

13 * 300.15/28 ** 90.15/28 ** 90.15/28a ** 50.-

15a * 140.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

DT.ABSTIMMUNGSGEB.SCHLESWIG-DIENST 5870F Dienstmarkenserie 1920 mit Aufdruck „CIS“, auf Umschlag, sauber gest. „FLENSBURG 10.2.20.“, lediglich die 1 Mk. minimaler Einriss, sonst tadellos, farbfrisch und gut gezähnt in perfekter Erhaltung. Eine sehr schöne Serie! Fotoattest Huber BPP.

1/14 [ 1600.-

DANZIG 5871F 5872

Freimarkenserie 1920, tadellos postfr. 1/15 ** 80.3 Mk. zeitgerecht verwendet auf Luxus-Briefstück, Fotobefund Soecknick BPP. 13a r 50. 5873F 2 Mk. auf 35 Pfg. mit graugrünem Netzunterdruck, Spitzen nach unten, farbfrisch und sehr gut gezähnt, sauber zeitgerecht gest. „DANZIG 19.4.21“, Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Kniep BPP. Mi. 900,- €. 28II # 300. 5874F 2 Mk. auf 35 Pfg., Spitzen nach unten, tadellos auf sehr schönem Briefstück, sauber zeitgerecht gest. „DANZIG 1.4.21.“ Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Dr. Oechsner BPP. Mi. 900,- €. 28II r 270. 5875F 3 Mk. auf 7 1/2 Pfg. mit grüngrauem Unterdruck, Spitzen nach unten, Viererblock, tadellos postfr., Fotobefund „ECHT UND EINWANDFREI“ Soecknick BPP. Mi. 600,- €. 29II ** 180. 5876F 2 Pfg. Kleiner Innendienst, farbfrisch, sauber zentrisch und zeitgerecht gest. „ZOPPOT 2.1.21.“. Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Soecknick BPP. 32 # 270. 5877F Kleiner Innendienst 1920, alle neun Werte, wundervoll farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. in perfekter Erhaltung. Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST POSTFRISCH UND EINWANDFREI“ Tworek BPP. 32/40 ** 1500. 5878F Kleiner Innendienst 1920, alle neun Werte auf wunderschönen Briefstücken, drei billigere Werte lose sauber gest., alle sehr schön und zeitgerecht gest. Eine wundervolle Serie für hohe Ansprüche! Alle Werte geprüft Dr. Oechsner BPP, die drei Spitzenwerte mit entsprechenden Fotoattesten. 32/40 ]/# 1500. 5879F Kleiner Innendienst 1920, alle neun Werte, farbfrisch und sehr gut gezähnt, mit sauberen Gefälligkeitsstempeln in perfekter Erhaltung, dabei 2 Pfg. und 50 Pfg. auf schönen Briefstücken, geprüft Hochkeppeler bzw. Kniep BPP. 32/40 # 450. 5880F Freimarkenserie 1920, Netzunterdruck in lebhaftlilagrau, Spitzen nach oben, farbfrisch und tadellos postfr., Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST POSTFRISCH UND EINWANDFREI“ Tworek BPP. 41/46I ** 300. 5881F 2 M. auf 35 Pfg. ohne Netzunterdruck, farbfrisch und sehr gut gezähnt, besonders schön klar und zeitgerecht gest. „ZOPPOT 19.10.20.“. Ein wundervolles Exemplar dieser Danzig-Seltenheit! Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Soecknick BPP. 43III # 500. 5882F 2 Mk. auf 35 Pfg. rötlichbraun, ohne Unterdruck, farbfrisch und tadellos auf sehr schönem Briefstück, besonders schön zeitgerecht gest. „ZOPPOT 23.10.20“, ein Ausnahmestück dieser Danzig-Seltenheit! Fotoattest Dr. Oechsner BPP. Mi. 1200,- €++. 43III r 400. 5883F 3 Mk. auf 7 1/2 Pfg. rotorange mit seltener Abart „DOPPELTER NETZUNTERDRUCK, SPITZEN NACH UNTEN“, farbfrisch und tadellos auf wundervollem weißem Briefstück, ganz ideal zeitgerecht gest. „DANZIG-LANGFUHR 29.2.21.“. In dieser Form eine große Rarität von Danzig für allerhöchste Ansprüche. Im Michel-Spezialkatalog aufgrund des fehlenden Angebotes lediglich ohne Preis notiert. Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Tworek BPP. 44II/IV ] 1000. 5884F 5 Mk. auf 2 Pfg. ohne Unterdruck, farbfrisch und sehr gut gezähnt, sauber zeitgerecht gest. „ZOPPOT 9.8.21“ in perfekter Erhaltung. Es sind nur wenige echt gest. Exemplare hiervon bekannt geworden. Diese zählen zu den Raritäten von Danzig. Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Dr. Oechsner BPP. 45III # 900.-

166


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

5885F Großer Innendienst 1920, alle drei Werte wundervoll farbfrisch und gut gezähnt, tadellos postfr. In dieser excellenten Qualität eine sehr seltene und gesuchte Serie! Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Soecknick BPP. 47/49 ** 4500. 5886F Großer Innendienst 1920, alle drei Werte herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, auf wundervollen Briefstücken mit idealem Gefälligkeitsstempel „ZOPPOT 30.8.20.“. Fotoatteste „ECHT UND EINWANDFREI“ Gruber BPP. 47/49 ] 3500. 5887F 1 Mk. Großer Innendienst, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. in perfekter Erhaltung. Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Gruber BPP. 48 ** 1500. 5888F 1 Mk. Großer Innendienst, herrlich farbfrisch auf wunderschönem Luxusbriefstück mit klarem zentrischem Gefälligkeits-Stempel „DANZIG LANGFUHR 3.9.20“, für höchste Ansprüche, Fotoattest Dr. Oechsner BPP. 48 ] 1000. 5889F 2 Mk. Großer Innendienst, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos ungebraucht mit Originalgummierung, nahezu postfr. wirkend. Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Gruber BPP. 49 * 600. 5890F 3 Mk. braunviolett/karminrot mit seltenem stehendem Wasserzeichen, ohne Rosettenunterdruck, vom Oberrand, farbfrisch und tadellos postfr. Fotobefund „POSTFRISCH EINWANDFREI“ Gruber BPP. 86X ** 200. 5891F Großes Staatswappen 1921, liegendes Wasserzeichen, alle drei Werte in vollständigen Originalbogen (25 Serien), 20 Mk. stellenweise angetrennt, sonst ungefaltet und tadellos postfr. Seltene Einheiten! Mi. 750,- €++. 87/89Y ** 200. 5892F Tuberkulose 1921, tadellose Serie auf sehr schönem Einschreibe-Ersttagsbrief von „DANZIG-NEUFAHRWASSER 16.10.21.“ nach Cincinnati/ USA mit Ankunftsstempel. Als Ersttagsbrief außerordentlich selten und auch im Michel-Spezialkatalog nicht verzeichnet! 90/92 FDC 400. 5893F 50 Mk. Staatswappen mit schöner Zusatzfrankatur auf herrlichem Einschreibe-Eilbotenbrief von „ZOPPOT 14.8.23.“ nach Chemnitz mit Ankunftsstempel. 100 * 200. 5894F 50 Mk. rot/gold, Wasserzeichen 2X, farbfrisch und tadellos postfr., Fotobefund „ECHT UND EINWANDFREI“ Gruber BPP. 100Xa ** 130. 5895F 3 Mk. karminrot, farbfrisch und tadellos postfr. vom Oberrand, ungefaltet, ohne jegliche Signaturen. Eine seltene Farbe! Fotobefund „ECHT UND EINWANDFREI“ Gruber BPP. 104b ** 150. 5896F 60 Pfg. Flugpost 1923 mit klar versetztem Doppeldruck des Markenbildes, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, winziger belangloser Fingerabdruck, soweit tadellos postfr. Eine extrem seltene Abart, die in postfr. Erhaltung im Michel-Spezialkatalog nicht verzeichnet ist, lediglich ungebraucht ohne Preis notiert! Fotoattest Gruber BPP. 113DD ** 700. 5897F 5 Mk. schwärzlichopalgrün mit seltenem Wasserzeichen „FLIESEN“, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. in absolut perfekter Erhaltung, eine extrem seltene Ausgabe, die in fast allen Sammlungen fehlt! Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST VOLLKOMMEN EINWANDFREI“ Dr. Oechsner BPP. 124Z ** 2000. 5898F 6 Mk. rotkarmin mit sehr seltenem Wasserzeichen „LIEGENDE MASCHEN“, farbfrisch und außergewöhnlich gut gezähnt, tadellos postfr. in perfekter Erhaltung. Ein besonders schönes Exemplar dieser großen Danzig-Seltenheit, die in fast allen Sammlungen fehlt! Fotoattest Erdwien BPP. A124Y ** 2500. 5899F 1000 Mk. mit seltenem stehenden Wasserzeichen, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. Fotoexpertise „POSTFRISCH UND EINWANDFREI“ Tworek BPP. 145X ** 500. 5900F 50000 Mk. Flugpost ohne Aufdruck des neuen Wertes, ungezähnt mit stark versetztem Doppeldruck aus der rechten oberen Bogenecke, tadellos postfr. Sehr dekorative und seltene Abart, in dieser Form im MichelSpezialkatalog nicht verzeichnet. Fotoattest Dr. Oechsner BPP. 180FUDD ** 400.-

167


Los-Nr.

5901F

5902F

5903F

5904F

5905F

5906F

5907F

5908F

5909F 5910F

5911F

5912F

5913F

5914F 5915F

Kat-Nr. Ausruf

5 Pfg. und 10 Pfg. Wappen mit Rollenzähnung, Papier mattchromgelb, beide Werte in Viererblocks vom Oberrand bzw. Eckrand oben rechts, farbfrisch und tadellos postfr., selten, Fotobefund bzw. Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Soecknick BPP. Mi. 900,- €++. 193/94Dy ** 250.10 Pfg., 20 Pfg. (2) und 2 1/2 Gulden Flugpost 1924 auf sehr schönem Zeppelinbrief „FAHRT NACH MÜNSTER“ von „DANZIG 12.8.31.“ mit Transitstempel u.a. „MÜNSTER 16.8.31.“ nach Lorch. Sehr dekorativ! 202/06ex * 150.Flugpost 1924, die komplette Probedruckserie zu fünf Werten in schwarz auf ungummiertem Chromopapier, ungezähnt in tadelloser Erhaltung. Sehr seltene Ausgabe und im Michel-Spezialkatalog lediglich ohne Preis notiert! 202/06PU (*) 400.10 Jahre freie Stadt Danzig, alle elf Werte auf sehr schönem Einschreibebrief von „DANZIG 15.4.31“ nach Braunschweig mit Ankunftsstempel. Ein wundervoller Brief in perfekter Erhaltung! 220/30 * 300.15 Pfg. im senkrechten Paar, 30 Pfg. und 35 Pfg. 15. November 1930, sowie 40 Pfg. Flugpost auf sehr schöner Einschreibe-Zeppelinkarte zur Romfahrt 1933 von „ZOPPOT 24.5.33.“ mit rotem Sonderbestätigungsstempel nach Rom, mit Ankunftsstempel. Selten! 222/26ex * 250.50 Pfg., 75 Pfg. 15. November 1930 und 15 Pfg. Luftpostausstellung auf sehr schönem Einschreibe-Zeppelinbrief zur Chicagofahrt 1933 mit Anschlussflug Berlin-Friedrichshafen, von „ZOPPOT 12.10.33.“ mit weiterer guter rückseitiger Zusatzfrankatur in die USA mit Ankunftsstempel. Sehr dekorativ und selten. In dieser Form im Sieger-Zeppelinkatalog nicht verzeichnet! 228/29,232 [ 500.50 Pfg. 15. November 1930 vom Bogenrand mit Hausauftragsnummer „230“, tadellos mit guter Zusatzfrankatur auf sehr schöner Zeppelinkarte zur Fahrt nach Meiningen von „DANZIG 8.10.31.“ nach Bade Salzelmen mit Transit- und Ankunftsstempeln. Hausauftragsnummern sind auf Belegen außerordentlich selten, in dieser Form als Zeppelinkarte eine Rarität! 228HAN * 400.Luftpostausstellung 1932, tadellose Serie mit Zusatzfrankatur auf dekorativer Einschreibe-Zeppelinkarte zur Luposta-Rückfahrt mit grünem Sonderbestätigungsstempel. 231/35 * 150.Winterhilfswerk 1934, farbfrisch und tadellos postfr. vom Oberrand (Falzspur lediglich vom Oberrand), Fotobefund Gruber BPP. 237/39 ** 150.30 auf 35 Pfg. hellviolettultramarin vom linken Bogenrand mit Hausauftragsnummer „634“, farbfrisch, sauber zentrisch echt und zeitgerecht gest. „DANZIG 18.5.35.“. Extrem selten und auch im Michel-Spezialkatalog lediglich ohne Preis notiert! Fotobefund Gruber BPP. 242aHAN # 300.20 Pfg., 25 Pfg. und 30 Pfg. Wappen 1935 vom Bogenrand mit Hausauftragsnummern „635, 535, 835“, ideal zeitgerecht gest., selten, Fotobefund Gruber BPP. 245/47HAN # 100.70 Pfg. und 80 Pfg. Staatswappen, Probedrucke mit farblosem Wappeneindruck, gezähnt, tadellos postfr., selten, Fotobefund Soecknick BPP. Mi. 700,- €. 249/50P ** 200.Winterhilfswerk 1935 vom Bogenrand mit Hausauftragsnummern „1135 bzw. 1235“, 10 Pfg. etwas angetrennt, sauber zeitgerecht gest. „DANZIG“, Fotobefund Gruber BPP. 256/58HAN #/r 100.Ostseebad Brösen 1936, alle drei Werte vierseitig ungezähnt, farbfrisch und tadellos postfr. ohne jegliche Signaturen. Seltene Serie! 259/61U ** 350.Leistungsschau-Block 1937, tadellos mit SST „DANZIG 30.11.37.“. Bl.3 # 40.-

DANZIG-PORTO 5916F

200 Pfg. dunkelpurpur, wundervoll farbfrisch und sehr gut gezähnt, sauber zeitgerecht gest. „DANZIG 15.3.23.“. Echt gest. eine äusserst seltene Ausgabe! Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Soecknick BPP.

168

16Y # 800.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

DANZIG-BESONDERHEITEN 5917F Preussen, 3 Sgr. Wappen, Ganzsachenumschlag mit klarem Rahmenstempel „DANZIG 20.9.(1867)“ mit violettem beigesetztem K1 „DANZIG F 20.9.67“ nach Berlin mit Ankunftsstempel. Eine außerordentlich seltene Teil-Barfrankatur, insbesondere in Kombination mit der violetten Stempelfarbe, die nur ein Tag in Gebrauch gewesen sein sollte. 5918F „GOTENHAFEN ADLERHORST“, seltener violetter Zweizeiler klar auf bedarfsmäßig verwendeter Ganzsache Deutsches Reich 6 Pfg. DanzigAbschied nach Danzig-Langfuhr mit ausführlichem Text. 5919F Schmuckblatt-Telegramm der Freien Stadt Danzig, sauber gebraucht, einige Fleckchen sind nicht störend, zur Hochzeit von Erich Karow, Adresse Senator Eschert in Danzig. Selten! 5920F Preussen, 1 Sgr. rot, farbfrisches Luxusstück auf wunderschönem geprägtem Zierbrief mit K2 „MARIENBURG 1.4.65“ nach Danzig. Der Brief mit besonders schön geprägten Randornamenten und auch rückseitig aufwendig geprägt mit farbiger Verschlussoblate. Sehr selten!

* 400.-

* 100.-

Telegramm

200.-

Pr.16 * 220.-

MEMEL 5921F Freimarkenserie 1920, alle 16 Werte farbfrisch und tadellos postfr., geprüft bzw. Fotobefunde Dr. Klein BPP. 5922F Freimarkenserie 1920, alle 16 Werte auf wunderschönen Briefstücken, ideal gest. in perfekter Erhaltung. Ein Ausnahmesatz! Fotobefunde Dr. Klein BPP. 5923F Flugpostserie 1921, farbfrisch und tadellos postfr., Fotobefund Dr. Klein BPP. 5924F Flugpostserie ohne Mi.Nr. 79 auf dekorativem Umschlag, ideal gest. „MEMEL 26.1.23.“, geprüft Keiler BPP. 5925F 3 Mk. auf 60 C. Flugpost 1922 (senkrechte Buchstaben in Memel), farbfrisch und sehr gut gezähnt vom linken Bogenrand, tadellos postfr., Fotobefund Dr. Klein BPP. 5928F 3 Mk. auf 60 C. Flugpost 1922 (Buchstaben von Memel gerade stehend), farbfrisch und tadellos auf wunderschönem weißem Briefstück, ideal gest. „MEMEL 13.9.22.“. Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Dr. Klein BPP. 5929F 3 Mk. auf 60 C. Flugpost mit Zusatzfrankatur 5 Mk., tadellos auf sehr schönem, korrekt frankiertem Einschreibe-Luftpostbrief von „MEMEL 10.7.22.“ nach Paris mit Transitstempel „BERLIN 2C LUFTPOST 12.7.22.“. Echt gelaufene Luftpostbriefe mit der 3 Mk. sind sehr selten und zählen zu den gesuchten Raritäten der Memel-Philatelie! Fotoatteste Prof. Dr. Klein BPP und Huylmans BPP. 5930F 3 Mk. auf 60 C. Flugpost mit sehr seltenem Aufdruckfehler „G IN FLUGPOST OBEN RECHTS SPITZ AUSLAUFEND“, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. Es sind nur wenige Exemplare hiervon bekannt geworden! Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Huylmans BPP. 5931F Freimarkenserie 1923, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. 5932F Hafenjubiläums-Ausgaben 1923, alle 13 Werte farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., geprüft Klein BPP. 5933F Hafenjubiläums-Ausgabe 1923, alle 13 Werte, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. 5934F Freimarkenserie 1923, einheitlich mit Aufdruckfehler „ABSTAND ZWISCHEN MARK UND 25 3,8 STATT 4,3 mm“ farbfrisch und sauber gest. in tadelloser Erhaltung. Als vollständige Serie so gut wie nie angeboten! Geprüft Dr. Klein BPP.

169

18/33 **

300.-

18/33 r 250.40/46 **

170.-

72/83 * 50.-

79 **

250.-

79 ] 800.-

79 [ 2000.-

79III ** 141/50 **

500.130.-

151/63 **

270.-

151/63 **

270.-

164/66III # 300.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

5935F

10 C. auf 400 Mk. dunkelolivbraun, die sehr seltene Type III in Kombination mit Type VI auf einer Marke, farbfrisch und tadellos postfr. Es sind nur wenige Exemplare hiervon bekannt geworden! Fotobefund Dr. Klein BPP. Mi. 1500,- €. 181IV ** 500. 5936F Freimarkenserie 1923, alle 10 Werte, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. In dieser excellenten Qualität eine äusserst seltene Serie! Die beiden Spitzenwerte mit Fotoattesten „ECHT UND EINWANDFREI“ Huylmans BPP. 183/92 ** 1500. 5937F Freimarkenserie 1923, alle 10 Werte farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. in perfekter Erhaltung. In dieser excellenten Qualität kaum einmal angeboten! Geprüft Dr. Petersen BPP. 183/92 ** 1200. 5938F Angliederung des Memellandes an Litauen 1923, alle 13 Werte, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. 193/205 ** 220. 5939F Freimarkenserie 1923, alle 24 Werte farbfrisch und tadellos postfr. In dieser excellenten Qualität eine außerordentlich seltene Ausgabe! Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Huylmans BPP. 206/29 ** 1500. 5940F Freimarkenserie 1923, alle 24 Werte, farbfrisch und tadellos, sauber gest. bzw. auf herrlichen Briefstücken. Ein Ausnahmesatz dieser seltenen Ausgabe für hohe Ansprüche! Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Prof. Dr. Klein BPP und zusätzliche Befunde/Fotoattest für die drei Höchstwerte „ECHT UND EINWANDFREI“ Erdwien BPP. 206/29 #/] 1800. 5941F Freimarkenserie 1923, alle vier Werte farbfrisch und tadellos mit ideal aufgesetztem Ersttagsstempel „KLAIPEDA 10.VIII.25.“, hierbei der Höchstwert noch mit gutem Aufdruckfehler „STARKER GEBROCHENER ZIERBALKEN“, welcher nur auf Feld 93 vorkommt. Eine ohnehin echt gest. sehr seltene Serie, in Verbindung mit dem guten Aufdruckfehler und dem Ersttagsstempel eine wohl einmalige Serie! Geprüft Dr. Petersen BPP. Fotoattest Dr. Klein BPP. Michel ohne Bewertung des Ersttagsstempels bereits 2200,- €. 230/33I # 1000. 5942F Grünaufdruck 1923, alle vier Werte farbfrisch und tadellos (30 C. Zähnung winzig gelbfleckig) sauber gest. bzw. auf herrlichen Briefstücken. Die Auflage beträgt lediglich 4850 Serien, von denen nur ein geringer Teil echt gest. vorhanden ist. Fotoattest Huylmans BPP. Mi. 7000,- €. 234/37I #/] 2500. 5943F 30 C. auf 300 Mark Grünaufdruck mit guter Zusatzfrankatur (Mi.Nr. 226/27I, 232I), alle Werte farbfrisch und tadellos auf sehr schönem, portogerechtem Einschreibebrief mit K2 „DREVERNA 9.V.25.“ und deutschem Einschreibezettel nach Bern/Schweiz mit Ankunftstempel. Es sind nur wenige Briefe der sehr seltenen 30 C. Grünaufdruck bekannt geworden, wobei es sich hier um eines der schönsten bekannten Exemplare handelt! Fotoattest „EINWANDFREIE ERHALTUNG“ Dr. Petersen BPP. 236I [ 2000. 5944F 60 C. auf 500 M. orange Grünaufdruck mit hochwertiger Zusatzfrankatur (Mi.Nr. 219I, 221I, 230I), tadellos auf sehr schönem portogerechtem Einschreibebrief von „DITAVA 7.V.25.“ nach Bern/Schweiz mit Ankunftstempel. Es sind nur wenige Briefe dieser seltenen Ausgabe bekannt geworden. Eine Memel-Rarität! Fotoattest „EINWANDFREIE ERHALTUNG“ Dr. Petersen BPP. 237I [ 2000.DT.ABSTIMMUNGSGEB.MEMELGEBIET-LOKALAUSGABE 5945F Lokalausgaben 1939, alle vier Werte mit kopfstehendem Aufdruck, farbfrisch und tadellos postfr. Vollständige Serien dieser Abart sind sehr selten! Fotobefund Dr. Klein BPP. Mi. 1600,- €.

I/IVK **

600.-

SAAR-VORPHILA 5946F

„55 SARRE LIBRE“, roter L2 klar auf schönem kleinformatigem Brief mit vollständigem Inhalt (doppelt verwendet) nach Paris und wieder mit dem Antwortschreiben zurück gelaufen. In dieser Form ein ganz außergewöhnlicher Beleg!

170

* 200.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

SAAR 5947F 5948F

5949F

5950F

5951

5952F

5953F

5954F

5955F

5956F

5957F

5958F

5959F

5960F

2 1/2 Pfg. Sarre-Germania, seltene Type II, postfr. mit minimaler Haftspur, links unten Eckbug, geprüft Dr. Dub, Burger BPP. Mi. 1300,- €. 2aII ** 160.2 1/2 Pfg. Sarre-Germania, olivgrau, seltene Type II, farbfrisch und sehr gut gezähnt auf schönem weißem Briefstück mit klarem K2 „ST.WENDEL 5.4.20“, ein Ausnahmestück für höchste Ansprüche, Fotoattest Braun BPP. 2aII ] 700.2 1/2 Pfg. dunkelolivgrau, die sehr seltene Type II, farbfrisch und sehr gut gezähnt auf wunderschönem Briefstück, zur Qualitätskontrolle gelöst, mit klarem K2 „ST.WENDEL 17.4.20.“, ein Traumstück dieser seltenen Marke für allerhöchste Ansprüche! Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Braun BPP. 2aII ] 600.10 Pfg. Sarre-Germania mit stark verschobenem, doppeltem Aufdruck und zusätzlicher Abart „SENKRECHT GETEILTER BALKEN“ auf Briefstück mit K2 „SAARBRÜCKEN 21.2.20“. Spektakuläre Doppel-Abart und in dieser Form im Michel nicht verzeichnet, wahrscheinlich Unikat! Fotoattest Burger BPP. 6aIADD ] 600.35 Pfg. rötlichbraun, verschobener Aufdruck „BALKEN OBEN, SCHRIFT UNTEN“, waagerechtes Paar, tadellos ungebraucht, geprüft Burger BPP. Mi. 500,- €. 11IFII * 80.60 Pfg. Sarre-Germania, seltene Farbe purpurlila mit Abart „SENKRECHT GETEILTER BALKEN“ auf wundervollem Luxus-Briefstück. Diese Abart ist in der seltenen Farbe im Michel bisher noch nicht verzeichnet. Fotoattest Burger BPP. 14aIA r 450.80 Pfg. Sarre-Germania mit seltener Aufdruckabart „EINKERBUNG LINKS AM OBEREN BOGEN DES S“, herrlich farbfrisch, sehr gut gezähnt, tadellos postfr., Fotoattest Ney BPP. Mi. 1000,- €. 16IQII ** 270.1 Mk. karminrot, 26:17 Zähnungslöcher, farbfrisch und sehr gut gezähnt auf sehr schönem Briefstück, sauber gest. „SAARBRÜCKEN 4.3.20.“, ein besonders schönes Exemplar dieser Altsaar-Seltenheit! Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Braun BPP. 17B ] 900.1 Mk. karminrot, 26:17 Zähnungslöcher, die seltene Zähnung, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos ungebraucht, Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Braun BPP. 17BI * 700.1 Mk. karminrot, 26:17 Zähnungslöcher, die seltene Zähnung, farbfrisch und sehr gut gezähnt aus der rechten unteren Bogenecke mit Formnummer „4“, tadellos postfr., Falzspuren lediglich im Bogenrand. In dieser Form eine bedeutende Saar-Rarität für die anspruchsvolle Spezialsammlung! Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Braun BPP. 17BIFN ** 2500.1 Mk. rot mit Aufdruck Sarre, seltene Zähnung 26:17 Zähnungslöcher, sowie Aufdruckabart „SPITZES a in SARRE“, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos ungebraucht. Große Seltenheit der Altsaar-Zeit! Geprüft Burger BPP. Fotoattest Ney BPP. Mi. 3000,- €. 17BIV * 900.5 Pfg.-1 Mk. Bayern-Sarre, tadellos auf sehr dekorativem phil. Eilbotenbrief von „ST.INGBERT 26.MRZ.20.“ nach Ludwigshafen mit Ankunftsstempel. 18/27 * 70.5 Pfg.-1 Mk. Bayern-Sarre, alle 10 Werte, tadellos auf philatelistischem Eilbotenbrief von „ST. INGBERT 26.MRZ.20.“ nach Ludwigshafen mit Ankunftsstempel. 18/27 * 50.Bayern-Sarre 1920, die komplette Serie von 14 Werten, wundervoll farbfrisch und gut gezähnt, tadellos postfr. Fotoattest „EINWANDFREIE POSTFRISCHE ERHALTUNG“ Burger BPP. 18/31 ** 1800.-

171


Los-Nr.

5961F

5962F 5963F

5964F

5965F

5966F

5967F

5968F

5969F

5970F

5971F

5972F

5973F

5974F

5975F

Kat-Nr. Ausruf

2 Mk. schwarzpurpurviolett, die extrem seltene Farbe, wundervoll farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos ungebraucht mit Originalgummierung. Es sind nur ganz wenige Exemplare dieser Farbe bekannt geworden, die zu den Raritäten der Altsaar-Philatelie zählen! Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Braun BPP. 28a * 1200.5 Mk. Bayern-Sarre, farbfrisch und tadellos, sauber gest. „SAARBRÜCKEN“, geprüft Burger BPP. Mi. 1100,- €. 30 # 300.5 Mk. Bayern-Sarre mit seltenem Aufdruckfehler „VERSTÜMMELTES S VON SARRE“, Oberrandstück postfr., waagerechte Bugspur, eine außerordentlich seltene Abart, Fotoattest Braun BPP. Mi. 5000,- €. 30I ** 700.5 Mk. Bayern-Sarre, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt mit sehr seltener Aufdruckabart „VERSTÜMMELTES S VON SARRE“, sauber gest. „ROHRBACH 20.MRZ.20“. Altsaar-Rarität in perfekter Erhaltung! Fotoattest Ney BPP. Mi. 3500,- €. 30I # 900.5 Mk. Bayern-Sarre mit sehr seltener Aufdruckabart „KLEINES A IN SARRE“, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. Eine Saar-Rarität in perfekter Erhaltung! Fotoattest Burger BPP. Mi. 4000,- €. 30II ** 1500.5 Mk. Bayern-Sarre mit sehr seltenem Plattenfehler „KLEINES A IN SARRE“, welcher nur auf Feld 15 im Bogen vorkam, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt auf wunderschönem weißem Briefstück, sauber gest. „ST. INGBERT 13.MRZ.20“, absolut perfekte Erhaltung, Fotoattest Braun BPP. Mi. 3000,- €. 30II ] 900.5 Mk. Bayern-Sarre mit Aufdruck-Plattenfehler „FETTER KONTROLLSTRICH“, farbfrisch und tadellos, sauber gest. „ST. INGBERT 1.MRZ.20“, Fotoattest Braun BPP. Mi. 3000,- €. 30III # 900.10 Mk. Bayern-Sarre, wunderschöner Viererblock farbfrisch und sehr gut gezähnt aus der linken oberen Bogenecke mit Plattennummer „3“ auf herrlichem Briefstück, sauber gest. „ST. INGBERT 4.JUN.20“. Eine sehr dekorative und insbesondere in Verbindung mit der Plattennummer außerordentlich seltene Einheit! Fotoattest „EINWANDFREIE ERHALTUNG“ Ney BPP. 31Pl.Nr. ] 700.2 Pfg. Bayern-Sarre, der sehr seltene unverausgabte Wert, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. in perfekter Qualität. Auflage nur 1000 Stück! Fotoattest „TADELLOS POSTFRISCHE ERHALTUNG“ Burger BPP. A31 ** 1200.3 Pfg., 7 1/2 Pfg. Bayern-Sarre, unverausgabte Werte in Viererblocks, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. Dabei zwei Werte der 3 Pfg. mit Plattenfehler „e rechts geschlossen“ (Mi.Nr. B31HI). Fotoattest Burger BPP. Mi. 2200,- €. B/C31 ** 400.2,50 Mk. im waagerechten Viererstreifen mit extrem stark verschobenem Aufdruck, tadellos postfr. Sehr dekorative, in dieser Form seltene Einheit, geprüft Burger BPP. 43b ** 120.Landschaften 1922, die komplette Serie vierseitig ungezähnt, 10 C. und 30 C. ungebr., sonst tadellos postfr., sehr seltene, herrlich farbfrische Serie. 84/97U **/* 400.5 C. und 20 C. auf sehr schönem Zuleitungs-Erstflugbrief von „SAARBRÜCKEN 20.5.27“ mit Zusatzfrankatur USA 10 C. Luftpost von „ROCK SPRINGS 1.JUL.27“ mit violettem Ersttagflugstempel „FIRST FLIGHT UNDER CONTRACT CHICAGO-SAN FRANCISCO TRANSCONTINENTAL AIRMAIL ROUTE ROCK SPRINGS“ nach Canada mit allen Transitstempeln vorder- und rückseitig. Derartige Zuleitungen mit Saar-Frankaturen sind extrem selten! 85,99 [ 500.Volkshilfe 1926, sehr seltene ungezähnte Probedruckserie in lila als kompletter Vorlage-Kleinbogen, tadellos postfr. Es sind nur wenige Exemplare hiervon bekannt geworden! Signiert Hoffmann. 104/07P ** 1000.Volkshilfe 1926, ungezähnte Probedruckserie in sepia als Kleinbogen zusammenhängend, tadellos postfr. Eine Altsaar-Rarität, von der nur wenige Exemplare bekannt geworden sind! 104/07P ** 1000.-

172


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

5976F

Volkshilfe 1927, dabei die 20 C. mit gutem Plattenfehler IV, tadellos gest., Fotobefund „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Geigle BPP. Mi. 425,- €. 122IV,123/25 # 100. 5977F 1 Fr. Flugpost 1928, vierseitig ungezähnt, farbfrisch und tadellos postfr. Eine sehr sel