Issuu on Google+

G E RT M Ăœ LLE R 77. A U K TI O N

8393

8467

8419

8346

8485

8399

Bund Bestand Gerd Bennewirtz


Versteigerungsbedingungen

Besichtigung und AUKTION Carl-Zeiss-Strasse 2 76275 Ettlingen

1. Die Versteigerung erfolgt in eigenem Namen und für eigene Rechnung. 2. Der Versteigerer behält sich das Recht vor, während der Versteigerung – unter Wahrung der Interessen der Einlieferer – Nummern des Kataloges zu vereinen, zu trennen, außerhalb der Reihenfolge anzubieten oder zu trennen. 3. Die zur Versteigerung kommenden Sachen können vor der Auktion besichtigt und geprüft werden. Für die nach bestem Wissen und Gewissen vorgenommenen Katalogbeschreibungen wird vom Versteigerer keinerlei Garantie im Rechtssinne übernommen. Bei Sammellosen beziehen sich die dazu gemachten Angaben nicht auf eine vertraglich vereinbarte Beschaffenheit im kaufrechtlichen Sinne, so dass Reklamationen ausgeschlossen sind. Bei Einzellosen kann der Käufer, wenn er Unternehmer ist, den Versteigerer nicht wegen Sachmängeln in Anspruch nehmen, wenn dieser seine Sorgfaltspflichten erfüllt hat. Der Versteigerer wird aber bei begründeten Beanstandungen, die ihm spätestens 3 Wochen nach Auktionsschluss angezeigt werden, innerhalb einer Frist von 12 Monaten seine Mängelansprüche gegen den Einlieferer geltend machen. Im Falle erfolgreicher Inanspruchnahme erstattet er dem Käufer den Kaufpreis, einschl. Aufgeld sowie Prüf- und Portoauslagen bis zu maximal 50,– € pro Prüfsendung; ein weitergehender Anspruch, auch auf Erstattung von Prüf- und Portoauslagen oder Zinsen, ist ausgeschlossen. 4. Der Zuschlag erfolgt nach dreimaligem Aufruf an den Höchstbietenden. Der Versteigerer kann den Zuschlag in begründeten Fällen verweigern oder unter Vorbehalt erteilen. Er kann den Zuschlag zurücknehmen und die Sache erneut ausbieten, wenn ein rechtzeitig abgegebenes Gebot übersehen worden ist oder wenn der Höchstbietende sein Gebot nicht gelten lassen will oder sonst Zweifel über den Zuschlag bestehen. Die Steigerungsstufen betragen zwischen 5 % und 10 % vom Ausrufwert bzw. nach dem gerade vorliegenden Gebot je nach Sachlage. 5. Mit der Erteilung des Zuschlags geht die Gefahr für nicht zu vertretende Verluste oder Beschädigungen auf den Erwerber über. Das Eigentum an der ersteigerten Sache wird erst mit vollständigem Zahlungseingang beim Versteigerer auf den Erwerber übertragen. 6. Der Zuschlag verpflichtet zur Abnahme. Die Sachen sind sofort nach der Auktion in Empfang zu nehmen. Falls der Erwerber Versendung wünscht, geht sie auf seine Kosten und Gefahr. 7. Der Versteigerer erhält vom Käufer eine Provision von 20% des Zuschlagpreises sowie € 2,– pro Los. Bei schriftlichen Bietern wird das Porto und die Versicherungspauschale gesondert berechnet. Auf den Zuschlagpreis sowie die Nebenkosten wird die gesetzliche Mehrwertsteuer von 7% erhoben. Für Auslandskäufe, die wir direkt in das Nicht-EU-Ausland senden, entfällt die MwSt. Ausnahmen gem. der EU-Gesetze. Bei Händlern aus dem Bereich der EU muss eine MwSt. befreiende Umsatz-Steuer-Ident.-Nr. mit der Abgabe eines Gebotes mitgeteilt werden. Bei Versand in die EU fällt die gesetzliche MwSt. an. Eine nachträgliche Fakturierungs-Änderung ist nicht möglich! 8. Für die angebotenen Münzen und Medaillen gilt grundsätzlich der ermässigte Mehrwertsteuersatz von z. Zt. 7 %. Bei Münzen und Medaillen aus Edelmetall beträgt die MwSt. jedoch 19% wenn der Zuschlagpreis incl. Aufgeld weniger als das 2,5fache des Edelmetallwertes beträgt. Anlagegold ist MwSt.-frei. Bei Unsicherheit bitte anfragen! Beim Goldpreis ist der Durchschnittswert zugrunde zu legen, der sich im Monat vor der Versteigerung aus den an der Frankfurter Börse festgestellten Fixing-Preisen für den Kilo-Feingold-Barren ergeben hat. Sammlungen und Posten von Münzen und Medaillen unterliegen 19% MwSt, sofern diese nicht ausschließlich aus Münzen mit niedrigeren Mehrwertsteuersätzen bestehen. 9. Der Rechnungsbetrag ist mit dem Zuschlag fällig und zahlbar in bar oder durch bankbestätigten Scheck. Zahlungen auswärtiger Erwerber, die schriftlich oder telefonisch geboten haben, sind binnen 10 Tagen nach Rechnungsdatum fällig. 10. Bei Zahlungsverzug werden Zinsen in Höhe von 2% pro Monat als Verzugsschaden berechnet. Im übrigen kann der Versteigerer wahlweise Erfüllung oder nach Fristsetzung Schadensersatz wegen Nichterfüllung verlangen; der Schadensersatz kann dabei auch so berechnet werden, dass die Sache in einer neuen Auktion nochmals versteigert wird und der säumige Käufer für einen eventuellen Mindererlös gegenüber der früheren Versteigerung und die besonderen Kosten der wiederholten Versteigerung einschließlich der Gebühren des Versteigerers aufzukommen hat. 11. Schriftliche Kaufgebote werden streng interessewahrend ausgeführt. Best- oder Höchstgebote werden bis zum 5fachen Ausruf mitgesteigert. „Gebots“-Lose werden zum Höchstgebot zugeschlagen. Kunden, die während der Auktion telefonisch mitbieten möchten, müssen mindestens den Schätzpreis bieten und schriftlich vor der Auktion einen Auftrag zusenden. Im Falle einer Nichterreichbarkeit führt der Versteigerer den Auftrag zum Schätzpreis aus. Bei Telefon-Geboten übernimmt der Versteigerer keine Gewähr für das Zustandekommen der Verbindung. 12. Solange Kataloginhaber, Auktionsteilnehmer und Bieter sich nicht gegenteilig äußern, versichern sie, dass sie den Katalog, und die darin abgebildeten Gegenstände aus der Zeit des 3. Reiches nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger Bestrebungen, der Kunst oder der Wissenschaft, der Forschung oder der Lehre, der Berichterstattung über Vorgänge des Zeitgeschehens oder der Geschichte oder ähnlichen Zwecken erwerben (§§ 86a, 86 Strafgesetzbuch). Die Firma Gert Müller GmbH & Co. KG und Einlieferer bieten und geben diese Gegenstände nur unter diesen Voraussetzungen an bzw. ab. 13. Die in der Katalogbeschreibung erwähnten Atteste bzw. Prüfzeichen gelten als maßgebend bezüglich Echtheits- und Qualitätsbeschreibung. 14. Erfüllungsort und Gerichtsstand für den kaufmännischen Verkehr ist Ettlingen. Es gilt deutsches Recht. Das UN-Abkommen zu Verträgen über den internationalen Warenkauf (CISG) wird nicht angewandt. 15. Sollte eine der vorstehenden Bedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein, bleibt die Gültigkeit der übrigen davon unberührt. Vorstehende Bestimmungen gelten sinngemäß auch für den Nachverkauf. Die Bestimmungen über Nachverkäufe im Fernabsatz finden keine Anwendung.


Verehrte Philatelisten, liebe Freunde unseres Hauses, dieser Katalog zeigt den dritten Teil des phantastischen Bestandes Bundesrepublik von Herrn Gerd Bennewirtz. Auch diesmal beinhaltet das Angebot außergewöhnliche Raritäten, seltenste Abarten, Eckrand-Viererblocks, unverausgabte Briefmarken, zwei Verkehrausstellungs-Blocks von 1953 usw. Außerdem ist auch der sensationelle Ibra-Block von 1999 mit fehlender Randbeschriftung im Angebot. Die Parallel-Abart dieser Ausgabe mit kopfstehendem Markeneindruck konnten wir bereits in der ersten BennewirtzAuktion mit 15.000,– Euro zuschlagen. Wir würden uns freuen, wenn Sie auch diesmal wieder kleine und große Kostbarkeiten für Ihre Sammlung finden würden. Ein derart schönes Angebot Bundesrepublik ist mehr als außergewöhnlich. Sollten auch Sie sich von Ihrer Sammlung, oder Teilen davon, trennen wollen, so übernehmen wir die Einlieferung bei Ihnen zu Hause. Bei größeren Objekten erstellen wir gerne einen Sonderkatalog. Mit freundlichen Grüßen Holger Thull

P.S. Interessante Partien Briefmarken und Briefe der Bundesrepublik aus dem Bennewirtz-Bestand finden Sie in unserem Sammlungskatalog (Lose 4 – 4Z)


Besichtigungszeiten der 77. Auktion Montag – Freitag Samstag Montag – Freitag Samstag

5.–9. August 2013

9 – 17 Uhr

10. August 2013

10 – 17 Uhr

12.–16. August 2013

9 – 17 Uhr

17. August 2013

9 – 13 Uhr

Andere Besichtigungszeiten auf Anfrage. Wir raten zu einer möglichst frühzeitigen Besichtigung, da es an den Auktionstagen eventuell zu Wartezeiten kommen kann.

Auktions-Zeitplan Donnerstag, 15. August 2013 10.00 Uhr Handstempel 13.00 Uhr Schweiz Sammlung „Entlebuch“ 14.00 Uhr Sammlung Frank Michel 15.00 Uhr SBZ Spezial 16.30 Uhr Bestand Gerd Bennewirtz

Lose 10000–11145 Lose 8800–8983 Lose 8600–8725 Lose 9000–9983 Lose 8300– 8507

Freitag, 16. August 2013 10.00 Uhr Einzellose Übersee – Deutsches Reich 13.00 Uhr Einzellose Kolonien - Bund 15.00 Uhr Sammlungen

Lose Lose Lose

3500–5822 5823–7912 288– 2997

Lose Lose Lose

3000–3487 1–199 200– 287

Samstag, 17. August 2013 10.00 Uhr Sammlungen Liquidation 13.00 Uhr Sammlungen 15.30 Uhr Münzen 16.00 Uhr Nachtrag

Gert Müller GmbH & Co. KG Internationale Briefmarken- und Münzauktionen Carl-Zeiss-Straße 2 – 76275 Ettlingen Tel.+49 (0) 72 43-56 174 0 – Fax +49 (0) 72 43-56 174 29 Email: info@gert-mueller-auktion.de – Internet: www.gert-mueller-auktion.de


Gebotsauftrag für die 77. Gert Müller Auktion Name

______________________________________________________________________________

Strasse ______________________________________________________________________________ PLZ / Ort ______________________________________________________________________________ e-mail  privat

Telefon ______________________  Händler

 Ust.Id.Nr.

Ich ermächtige die Firma Gert Müller GmbH & Co. KG, Ettlingen für mich und auf meine Rechnung die aufgeführten Lose zu den mir bekannten und anerkannten „Allgemeinen Versteigerungsbedingungen“, die im Auktionskatalog ausgedruckt sind, bis zu den nachstehenden Geboten zu kaufen. Die Zusendung der Käufe erfolgt grundsätzlich gegen Vorauskasse, sofern Sie nicht bei uns als Rechnungskunde registriert sind. I authorize the firm Gert Müller GmbH & Co. KG, Ettlingen to purchase the lots listed on my behalf and for my account in accordance with the General Auction Terms listed in the auction catalog, which I recognize and agree to, up to the following offers. Delivery of purchased items strictly requires payment in advance unless otherwise agreed. Ich begrenze die Summe meiner Zuschläge (ohne Provision und Spesen) auf The amount of my purchases (excluding commission) should be limited to

(10% Toleranz sind gestattet) (10% difference is permitted)

Die Gebote können notfalls erhöht werden um / The bids can be increased if necessary  10% Los-Nr.

Gebot

 20% Los-Nr.

 30% Gebot

Los-Nr.

Gebot

Hiermit erkläre ich mich damit einverstanden, dass die Firma Gert Müller GmbH & Co. KG die von mir angegebenen Daten für die zukünftige Zusendung weiterer Auktionskataloge und für eigene Werbezwecke verwendet und mir Werbung per Email zusenden darf.

Datum / Date:

Unterschrift / signature: Gert Müller GmbH & Co. KG Internationale Briefmarken- und Münzauktionen Carl-Zeiss-Straße 2 · 76275 Ettlingen Tel.+49 (0) 72 43-56 174 0 · Fax +49 (0) 72 43-56 174 29 Email: info@gert-mueller-auktion.de · Internet: www.gert-mueller-auktion.de


Los-Nr.

Gebot

Los-Nr.

Gebot

Los-Nr.

Gebot


Terms and Conditions for Auctions 1. The auction takes place on its own behalf and for its own account. 2. The auctioneer reserves the right to, while maintaining the interests of the consignee, combine, separate or offer out of sequence the numbers of the catalog during the auction. 3. The items being sold at auction may be viewed and examined prior to the auction. The auctioneer assumes no warranty in the legal sense for the catalog descriptions that were undertaken to the best of its knowledge and in good faith. For collective lots, the data provided for this purpose do not relate to a contractually agreed condition within the meaning of purchasing law, such that complaints are barred. For single lots, if the purchaser is a trader, the purchaser may not assert claims against the auctioneer based on material defects, if the auctioneer has fulfilled its duties of care. However, for justified objections which the auctioneer is notified of at the latest 3 weeks after the conclusion of the auction, the auctioneer shall assert its claims for defects against the consignee within a period of 12 months. In the event of a successful claim, the auctioneer shall refund to the purchaser the purchase price, including any surcharge along with certification and postage expenses (up to a maximum of € 50 per certification shipment); any further claim (including for the reimbursement of certification and postage expenses or interest) is excluded. 4. The award takes place after calling out three times to the highest bidder. In justified cases, the auctioneer may refuse the award or issue the award under reservation. It may withdraw the award and once again offer the item for auction if a timely delivered bid had been overlooked or if the highest bidder does not want its bid to be valid or if there are any other doubts regarding the award. Bidding will take place in increments between 5% an 10% of the suggested opening bid or the current bid, depending on the circumstances. In the case of lots offered for bidding, all bids made will be accepted. 5. All risks or damages shall pass to the acquirer upon the issuance of the award. Ownership in the item purchased by auction is transferred to the acquirer only upon receipt of full payment by the auctioneer. 6. The award obligates the party to acceptance. The items are to be received immediately after the auction. If the acquirer desires shipment, this shall occur at the expense and risk of the acquirer. 7. The auctioneer shall receive from the purchaser a commission of 20% of the award price, along with € 2 per lot. The charges for postage and the flat rate for insurance shall be calculated separately for written bidders. Statutory value-added tax of 7% will be added to the award price as well as to the ancillary costs. VAT does not apply to foreign purchases that we send directly to non-EU countries. Exceptions shall be dealt with in accordance with EEC laws. For dealers from the EU area, a turnover tax ID no. that provides exemption from VAT must be communicated with the delivery of a bid. A retroactive change to the billing is not permitted. 8. The price for the coins and medals offered is subject to the prevailing reduced VAT rate of 7%. For gold and silver coins, however, the VAT rate is 19%. If the total price (Hammer price plus commission) amounts to less than 2.5 times the metal’s instrinsic value. For gold, this value has to be average obtained from the fixing prices determined for a kilogram bar of fine gold at the Frankfurt stock exchange one month before the auction. Collections are subject to 19% VAT, provided they not consist exclusively of coins with lower VAT rates. 9. The invoice amount is due and payable upon the award, in cash or by bank-confirmed check. Payments of foreign acquirers who provided their bids in writing or by telephone are due within 10 days from invoice date. 10. Upon a delay of payment, interest in the amount of 2% per month is charged as damage caused by default. In all other respects, the auctioneer may alternatively demand performance or, after setting a deadline, compensation for damages due to non-performance; the compensation for damages may also be charged in such a way that the item is once again auctioned off in a new auction and the defaulting purchaser must then pay for any reduced proceeds that might arise compared to the earlier auction and the special costs of the repeated auction (including the fees of the auctioneer). 11. Written purchase bids are processed strictly on a discretionary basis. Best or highest bids are bid up to the 5th call. Lots which are offered against “Gebot” are sold at the highest bid. Customers who wish to bid by telephone during an auction must offer at least the estimate price and send in an order in writing prior to the auction. In the event of an inability to reach the customer, the auctioneer shall process the order at the estimate price. For telephone bids, the auctioneer does not assume any guarantee for the establishment of the connection. 12. As long as catalog owners, auction participants and bidders do not make representations to the contrary, they warrant that they are acquiring the catalog and the items displayed therein from the period of the Third Reich only for purposes of civic clarification, defense against unconstitutional efforts, art or science, research or teaching, reporting on incidents of the events of the day or history or similar purposes (§§ 86a, 86 of the German Criminal Code). Gert Müller GmbH & Co. KG and the consignees offer and/or deliver such items only under these conditions. 13. The attestation and/or certification marks set forth in the catalog description are deemed to be decisive in regards to the description of authenticity and quality. 14. The place of performance and the area of jurisdiction for commercial dealings are Ettlingen. German law is applicable. The U.N. Convention on Contracts for the International Sale of Goods (CISG) is not applied. The company, Müller, uses the Terms and Conditions for Auctions recommended by the Federal Association of German Stamp Auctioneers. 15. If one of the preceding terms and conditions should be ineffective in whole or in part, this does not affect the validity of the remaining terms and conditions. The preceding provisions shall apply mutatis mutandis, even for post-auction sales. The provisions in distance selling regulations regarding post-auction sales are not applicable. (This translation of the “Allgemeine Versteigerungsbedingungen” is provided for information only; the German text is to be taken as authoritative).


Anforderung einer Ansichtssendung Name

______________________________________________________________________________

Strasse ______________________________________________________________________________ PLZ / Ort ______________________________________________________________________________ e-mail

Telefon ______________________

Referenzen ____________________________________________________________________________

Hiermit bestelle ich folgende Einzellose zur Ansicht: Los-Nr.

Los-Nr.

Los-Nr.

Los-Nr.

Los-Nr.

Los-Nr.

Die Zusendung einer Ansichtssendung ist nur unter Angabe von prüfbaren Referenzen bzw. bei Stammkunden bis zu einem Gesamtausruf von 10.000,– € möglich. Die Rücksendung muss innerhalb 24 Stunden nach Erhalt und in gleicher Versandart wie die Hinsendung vorgenommen werden. Für den Portoersatz werden 5,– € in postgültigen Briefmarken berechnet, welche der Rücksendung beizulegen sind.

Datum / Date:

Unterschrift / signature: Gert Müller GmbH & Co. KG Internationale Briefmarken- und Münzauktionen Carl-Zeiss-Straße 2 · 76275 Ettlingen Tel.+49 (0) 72 43-56 174 0 · Fax +49 (0) 72 43-56 174 29 Email: info@gert-mueller-auktion.de · Internet: www.gert-mueller-auktion.de


Haben Sie eine große Spezialsammlung? Bei einem Verkauf sind wir Ihnen gerne mit unserem Know-how und internationalen Verbindungen behilflich. Egal ob Sie einen Direktverkauf oder die Auktion bevorzugen, wir sind Ihr zuverlässiger Partner, diskret und finanziell leistungsfähig. Insbesondere Kollektionen im Nettowert von 50.000,– bis 1.000.000,– Euro, gerne auch darüber, sind von Interesse. Alle Länder und Themen sind willkommen.

Telefon (0 72 43) 5 61 74 44

Auktionen seit 1951


Wir kümmern uns um Ihre Werte! Nicht nur beim Kauf, sondern insbesondere auch beim Verkauf von Briefmarken ist die Wahl des richtigen Partners wichtig und kann oft einen erheblichen Mehrerlös für Sie bedeuten. Wir verfügen über jahrzehntelange Erfahrung im internationalen Briefmarkengeschäft. Ihre Sammlungen werden sinnvoll aufgeteilt und einem weltweiten Kundenkreis offeriert. Genau wie Ihnen ist auch uns an einem bestmöglichen Verkauf Ihres Lebenswerkes gelegen. Dafür setzen wir uns ein mit all unserer Erfahrung, professioneller Präsentation und letztendlich der Liebe zur Philatelie. Außergewöhnliche Sammlungen und Nachlässe werden in der Fachpresse spezifisch beworben, auch in Übersee. Unsere Kundenkartei ist sehr international ausgerichtet und kapitalkräftig. Vermittler erhalten eine Provision. Vorschusszahlungen auf den zu erwartenden Erlös können schon bei Übergabe gezahlt werden. Lassen Sie uns gemeinsam alle Möglichkeiten erörtern. Die 78. Müller-Auktion ist eine hervorragende Möglichkeit höchste Marktpreise für Ihre Briefmarken zu erzielen.

Auktionen seit 1951


Los-Nr.

Kat-Nr.

Ausruf

BUND 8300F

Bundestag 1949, tadellose Viererblockserie, einheitlich aus der linken unteren Bogenecke, ungefaltet, tadellos postfr.

111/12 **

150.-

8301F

Bundestag 1949, tadellose Viererblockserie, einheitlich aus der rechten oberen Bogenecke, ungefaltet, tadellos postfr.

111/12 **

150.-

8302F

Bundestag 1949, tadellose Viererblockserie auf sehr schönem Einschreibebrief mit ESST “BONN 7.9.49.”, offenbar später aufgegeben mit beigesetztem K2 “BONN 13.10.49.”, nach Düsseldorf mit Ankunftstempel “DÜSSELDORF 14.10.49.”, ein sehr attraktiver und seltener Beleg!

111/12 [

250.-

8303F

Bundestag 1949 aus der rechten oberen Bogenecke auf dekorativem Brief mit ESST "BONN 7.9.49." nach Frankfurt adressiert. Die ideale Eröffnung für die anspruchsvolle Bundesrepublik-Sammlung.

111/12 [

100.-

8304F

Bundestag 1949, 100 Jahre Marken, sowie Bizone Radfahrerserie auf Einschreibe-Luftpostbrief von "HAMBURG 2.1.50." nach Canada mit Ankunftstempel. Sehr dekorativer Beleg!

111/15 [

100.-

8305F

Bundestag 1949, Unterrandsatz mit Plattennummer 11, 20 Pfg. angetrennt, sonst tadellos auf herrlichen Briefstücken, ideal gest. "BERLIN 2.6.50.", in dieser Form extrem selten! 111/12Pl.Nr. ]

150.-

8306F

100 Jahre Marken 1949, Viererblockserie, einheitlich aus der linken oberen Bogenecke, ungefaltet, tadellos postfr.

113/15 **

150.-

8307F

100 Jahre Marken 1949, Viererblockserie, einheitlich aus der rechten unteren Bogenecke, ungefaltet, tadellos postfr.

113/15 **

150.-

8308F

100 Jahre Marken 1949, in waagerechten Paaren vom Oberrand mit Bogenzählnummern auf sehr schönem Einschreibe-Luftpostbrief von "HILDESHEIM 17.10.49." nach Newark/USA mit Ankunftstempel. Ein grossartiger Brief, in dieser Form wohl einzigartig!

113/15 [

200.-

8309F

100 Jahre Marken, tadellose Serie in Mischfrankatur mit Berlin Goethesatz auf attraktivem Einschreibe-Luftpostbrief von " HAMBURG 25.4.50." in die Dominikanische Republik mit Ankunftstempel.

113/15 [

100.-

8310F

20 Pfg. 100 Jahre Marken 1949, wundervoller Sechserblock auf herrlichem Einschreibe-Luftpostbrief mit rotem SST "MÜNCHEN 3.OCT.49." nach Buffalo/USA mit Ankunftstempel. Ein phantastischer Brief!

114 [

400.-

8311F

Wohlfahrt 1949, Viererblockserie, einheitlich aus der linken oberen Bogenecke, ungefaltet, tadellos postfr.

117/20 **

200.-

8312F

Wohlfahrt 1949, Viererblockserie, einheitlich aus der rechten oberen Bogenecke, ungefaltet, tadellos postfr.

117/20 **

200.-

8313F

Wohlfahrt 1949, Viererblockserie, einheitlich aus der rechten unteren Bogenecke, ungefaltet, tadellos postfr.

117/20 **

200.-

8314F

Wohlfahrt 1949, einheitlich vom Oberrand auf sehr schönem Einschreibebrief von "HENFENFELD 21.2.50." nach Bad Homburg mit Ankunftstempel. Ein sehr schöner Brief!

117/20 [

100.-

8315F

8 Pfg. und 30 Pfg. Wohlfahrt 1949 mit Zusatzfrankatur der Blockmarken 10 Pfg. und 30 Pfg. Währungsgeschädigte 1949 von Berlin zusammenhängend mit Blockrand, sowie rückseitig 1 Pfg. (2) und 10 Pfg. Bauten 1949, auf dekorativem Einschreibebrief von „GÜTERSLOH 10.3.50.“ nach Essen/Ruhr, 8 Pfg. etwas eckrund. Eine sehr dekorative und extrem seltene Frankatur, da die Blockmarken des Währungsblocks auf Briefen nahezu unbekannt sind. Der Brief wäre in der zweiten Gewichtsstufe portogerecht. Eine Zierde für die fortgeschrittene BerlinSpezialsammlung!

117,120 [

1000.-

10 Pfg. und 20 Pfg. Wohlfahrt 1949 (20 Pfg. kleiner Fleck) mit Zusatzfrankatur der Blockmarke 30 Pfg. Währungsgeschädigte 1949 mit dreiseitigem Blockrand auf dekorativem, portogerechtem Einschreibebrief von "GÜTERSLOH 10.3.50." nach Essen/Ruhr mit Ankunftstempel. Die Blockmarken des Währungsblocks sind auf Briefen extrem selten!

118/19 [

1000.-

8316F

1


Bildtafel 1

8300

8305

8301

8306

8307

8320


Bildtafel 1 2

8302 | 250 

8303 | 100 

8304 | 100 

8308 | 200 

8309 | 100 

8314 | 100 

8310 | 400 

8318 | 300 


Bildtafel 1 3

8312 8311

8317 8313

8321

8322

8328


Bildtafel 4 1

8315 | 1.000 

8316 | 1.000 

8325 | 1.000 


Los-Nr.

8317F

8318F

8319F

8320F

8321F

8322F

8323F

8324F 8325F

8326F

8327F

8328F 8329F 8330F 8331F

30 Pfg. Wohlfahrt 1949, waagerechtes Paar aus der linken oberen Bogenecke auf herrlichem Briefstück mit 2 Pfg. Notopfer, sauber gest. „BIBERACH“, in dieser Form ein Ausnahmestück und sehr selten! 30 Pfg. Wohlfahrt 1949, waagerechtes Paar, tadellos als portogerechte Mehrfachfrankatur auf Einschreibebrief, Umschlag in der Mitte ausserhalb der Marken gefaltet, von "STUTTGART-VAIHINGEN 9.3.50. " nach Bad Salzuflen. Eine attraktive und sehr seltene Frankatur! Fotoattest Schlegel BPP. Posthorn 1951, die komplette Serie von 16 Werten in Viererblocks, einheitlich vom Oberrand, farbfrisch und sehr gut gezähnt, ungefaltet, ohne jegliche Signaturen in absolut perfekter Erhaltung. Ein Traumsatz für allerhöchste Ansprüche! Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Andreas Schlegel BPP. Posthornsatz 1951/52 vom linken bzw. rechten Bogenrand, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. in perfekter Erhaltung, Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Hans-Dieter Schlegel BPP. 4 Pfg. Posthorn, vierseitig ungezähnt, tadellos postfr., geprüft Dr. Wittmann, Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Schlegel BPP. Mi. 1000,- €. 6 Pfg. Posthorn 1951, vierseitig ungezähnt, farbfrisch und tadellos postfr., Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Hans-Dieter Schlegel BPP. Mi. 500,- €. 6 Pfg. Posthorn mit Wasserzeichen 4Z statt 4W im vollständigen Originalbogen zu 100 Werten mit Hausauftragsnummer „16209.50 2“, tadellos postfr. Eine sehr seltene Einheit, die sich auch zur Aufteilung hervorragend eignet. Fototattest „DIE QUALITÄT DER MARKEN IST EINWANDFREI“ Andreas Schlegel BPP. Mi. 16000,- €. 15 Pfg. Posthorn, seltenes Wasserzeichen Z, farbfrischer Viererblock, tadellos postfr., doppelt geprüft Schlegel BPP. Mi. 2000,- €. 50 Pfg. und 70 Pfg. Posthorn, farbfrisch und tadellos auf EinschreibeErsttagbrief von „PASSAU 11.3.52.“ im Ortsverkehr befördert mit Ankunftstempel eines anderen Postamtes. Ersttagbriefe dieser Ausgabe sind sehr selten! Mi. 3200,- €. 70 Pfg. Posthorn im waagerechten Paar mit Zusatzfrankatur 20 Pfg. Heuss auf portogerechter Paketkarte von „LANDSHUT 13.5.54.“ nach Unterhausen. Waagerechte Paare der 70 Pfg. Posthorn sind auf Belegen ausserordentlich selten! Mi. 1800,- €++.

80 Pfg. Posthorn 1951 vierseitig breitrandig ungezähnt mit Wasserzeichen 4Y, farbfrisch, tadellos postfr., geprüft Heinze, Dr. Wittmann, Fotoattest "DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI" Schlegel BPP. Mi. 3800,- €. Wuppertal 1951, Viererblockserie einheitlich aus der rechten oberen Bogenecke, ungefaltet, tadellos postfr. Wuppertal 1951, Viererblockserie einheitlich aus der rechten unteren Bogenecke, ungefaltet, tadellos postfr. Wohlfahrt 1951, Viererblockserie einheitlich aus der linken oberen Bogenecke, ungefaltet, tadellos postfr. Wohlfahrt 1951, Viererblockserie einheitlich aus der rechten oberen Bogenecke, ungefaltet, tadellos postfr.

6

Kat-Nr.

Ausruf

120 ]

200.-

120 [

300.-

123/38 **

3500.-

123/38 **

800.-

124U **

300.-

126U **

150.-

126Z **

2000.-

129Z **

400.-

134,136 FDC

1000.-

137 [

600.-

137YU **

900.-

141/42 **

120.-

141/42 **

120.-

143/46 **

200.-

143/46 **

200.-


Bildtafel 1 5

8319 | 3500 î …


6 Bildtafel 1

8323 | 2.000 î …


Bildtafel 1 7

8333 | 80 

8335 | 200 

8326 | 600 

8342 | 100 

8340 | 150 

8359 | 200 

8361 | 500 


Bildtafel 8 1

8329

8353

8355

8330

8331 8371

8368

8332

8336

8372


Los-Nr.

8332F 8333F

8334F

8335F

8336F 8337F 8338F 8339F

8340F 8341F 8342F

8343F

8344F 8345F

8346F

8347F 8348F

30 Pfg. Röntgen 1951, Eckrand-Viererblock unten links, ungefaltet, tadellos postfr. Mi. 300,- €++. 30 Pfg. Röntgen, drei Stück als sehr schöne portogerechte Mehrfachfrankatur auf Luftpostbrief von „STUTTGART-STILLENBUCH 29.12.51.“ nach Denver/USA. Sehr dekorativ und selten!

Kat-Nr.

Ausruf

147 **

100.-

147 [

80.-

30 Pfg. Otto-Motor 1952 vierseitig ungezähnt, waagerechter Bug und links unregelmässiger Randverlauf, sonst tadellos postfr. Es sind nur wenige Exemplare hiervon bekannt geworden. Fotoattest Andreas Schlegel BPP. Mi. 3000,- €. 150U ** 10 Pfg. Germanisches Museum, Viererblock vom Unterrand und waagerechtes Paar, tadellos als portogerechte Mehrfachfrankatur auf Einschreibebrief, Umschlag mittig senkrecht gefaltet, mit SST „WOLFSBURG 4.9.52.“ nach Hofheim mit Ankunftstempel. Sehr selten! 151 [ Jugend 1952, Viererblockserie einheitlich aus der linken oberen Bogenekke, ungefaltet, tadellos postfr. Mi. 160,- €++. 153/54 ** Jugend 1952, Viererblockserie einheitlich aus der rechten oberen Bogenecke, ungefaltet, tadellos postfr. Mi. 160,- €++. 153/54 ** Wohlfahrt 1952, Viererblockserie einheitlich aus der rechten oberen Bogenecke, ungefaltet, tadellos postfr. Mi. 440,- €++. 156/59 ** Wohlfahrt 1952, Viererblockserie einheitlich aus der rechten unteren Bogenecke, ungefaltet, tadellos postfr. Dabei 4 Pfg. mit Formnummer 1. Mi. 440,- €++. 156/59 ** 30 Pfg. Wohlfahrt 1952 als sehr schöne Mehrfachfrankatur auf überfrankiertem Nachnahmebrief von "FRIEDRICHSHAFEN 5.12.52." nach Neuss. 159 [ 30 Pfg. Reis 1952, Eckrand-Viererblock unten rechts, ungefaltet, tadellos postfr. Mi. 200,- ++. 161 ** 10 Pfg. Rotes Kreuz, portogerechte Mehrfachfrankatur von sieben Stück auf Einschreibe-Zensurbrief von "MÜNCHEN 10.5.53." nach Wien mit Ankunftstempel. Sehr dekorativ und selten! 164 [ Verkehrsausstellung 1953, Viererblockserie einheitlich aus der rechten unteren Bogenecke, alle mit Formnummer 1, ungefaltet, tadellos postfr. Selten! 167/70 ** Verkehrsausstellung 1953, Viererblockserie einheitlich aus der rechten oberen Bogenecke, ungefaltet, tadellos postfr. Mi. 320,- €++. 167/70 ** Verkehrsausstellung 1953, der sehr seltene Sonderblock auf handgeschöpftem Büttenpapier mit Wasserzeichen und vorderseitigen Wellenlinien, herrlich farbfrisch in tadelloser Erhaltung im entsprechenden Geschenkheft, ohne weitere Briefmarken mit handschriftlicher Widmung vom Postminister Schubert. Eine ausserordentliche Rarität dieses Gebietes! Mi. 17000,- €++. S167/70 (*) Verkehrsausstellung 1953, der sehr seltene Sonderblock auf handgeschöpftem Büttenpapier mit grauem Wellenüberdruck und Wasserzeichen, farbfrisch in absolut perfekter Erhaltung. Eine BundesrepublikRarität mit einer Auflage von lediglich 100 Stück, die in fast allen Sammlungen fehlt! Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Hans-Dieter Schlegel BPP. Mi. 17000,- €. S167/70 (*) Ifraba 1953, Viererblockserie einheitlich aus der linken unteren Bogenekke, ungefaltet, tadellos postfr. Mi. 200,- €++. 171/72 ** Ifraba 1953, Viererblockserie einheitlich aus der linken oberen Bogenekke, ungefaltet, tadellos postfr. Mi. 200,- €++. 171/72 **

11

500.-

200.50.50.150.-

150.150.60.-

100.-

150.100.-

4500.-

4000.60.60.-


ildtafel 9 1 Bildtafel

8374

8337

8338

8383

8386

8339

8341

8390

8343

8349

8401


BBildtafel ildtafel10 1

8345 | 4.500 î …


ildtafel 11 1 BBildtafel

8344

8350

8388

8381

8347

8391

8397

8398

8348

8396

8403


Los-Nr.

8349F

8350F

8351F

8352F

8353F

8354F

8355F

8356F

8357F

8358F

Wohlfahrt 1953, Viererblockserie aus der linken bzw. rechten unteren Bogenecke, ungefaltet, tadellos postfr. Dabei 10 Pfg. mit Formnummer 2, sonst alle Werte mit Formnummer 1. Selten! Wohlfahrt 1953 auf wunderschönem Briefstück, alle Werte ganz ideal gest. „BERLIN-CHARLOTTENBURG 11.11.53.“, eine Liebhaberserie für höchste Ansprüche, Fotobefund „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Andreas Schlegel BPP. Heuss 1954, 100 Serien in kompletten postfr. Originalbogen, teils etwas angetrennt, 60 Pfg. zwei Bogenhälften, 50 Pfg. unten im Bogenrand kleine Tesafilmspur. Ideal zum Auftrennen in Paar- bzw. Viererblockserien. Mi. für waagerechte Paare 68500,- €.

Kat-Nr.

Ausruf

173/76 **

150.-

173/76 ]

80.-

177/96 **

8000.-

Heuss 1954, wundervolle Viererblockserie einheitlich aus der rechten unteren Bogenecke, ungefaltet, tadellos postfr. Dabei 60 Pfg. und 80 Pfg. mit Formnummer 2, sowie 2 DM und 3 DM mit Formnummer 1. In dieser Form eine ausserordentlich seltene Serie! 177/96 ** Heuss 1954, alle 20 Werte vom Oberrand, Zähnung teils vorgefaltet, tadellos postfr., Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Andreas Schlegel BPP. 177/96 ** 2,6,10,30,50 und 80 Pfg., sowie 1, 2 und 3 DM Heuss 1954, und Berlin 4,8,10, 30 und 40 Pfg. Männer 1952, alle Werte mit Aufdruck „SPECIMEN“ auf Ankündigungskarton, unten Klebespur, dekorativ und sehr selten! Geprüft Ludin BPP. 177/96ex AK 5 Pfg. Heuss 1954, linke untere Bogenecke, unten ungezähnt, ungefaltet, tadellos postfr. Eine besonders schöne und seltene Abart! Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Hans-Dieter Schlegel BPP. 179xWUu ** Heuss lumogen, alle 8 Werte in vollständigen Originalbogen, ungefaltet, tadellos postfr., mit Druckerzeichen, Formnummern etc. Mi. für waagerechte Paare 8400,- €. 179/260y ** Heuss lumogen, alle 8 Werte in senkrechten Randpaaren mit roten Bogennummern auf herrlichen Briefstücken, ideal gest. „FRANKFURT 4.2.64.“, in dieser Form eine phantastische Ausnahmeserie von allergrösster Seltenheit! Geprüft Schlegel BPP. 179/260y ] Heuss lumogen, alle 8 Werte in Viererblocks auf Unterlagen, farbfrisch und sehr gut gezähnt, besonders schön gest. "SONTHOFEN 31.12.64.", fast alle vom Bogenrand. Ein Ausnahmesatz für höchste Ansprüche! Fotoattest Andreas Schlegel BPP. Mi. 3600,- €++. 179/260y ]

15

800.-

150.-

1000.-

200.-

1000.-

1000.-

1000.-


ildtafel12 1 BBildtafel

8351 | 8.000 î …


BBildtafel ildtafel13 1

8354 | 1.000 î …


BBildtafel ildtafel14 1

8356 | 1.000 î …


BBildtafel ildtafel15 1

8357 | 1.000 

8358 | 1.000 


Los-Nr.

8359F

8360F

8361F

8362F

8363F

8364F

8365F

Kat-Nr.

Ausruf

179/260y [

200.-

183,185 VK

1000.-

184y,186y [

500.-

20 Pfg. Heuss 1954, senkrechtes Paar mit zwischenliegendem Zähnungsfeld mit Walzenstrichen und Summenzähler, tadellos postfr. Eine spektakuläre Abart, die aus einem fehlgetrenntem Teilbogen stammt, es sind nur zehn Paare in dieser Form bekannt geworden. Fotoattest Schlegel BPP. Mi. 1500,- €. 185xWvZS **

500.-

Heuss lumogen alle 8 Werte auf Einschreibe-Eilbotenbrief mit seltenem Einschreibe-Versuchsstempel „MANNHEIM 29.5.62.“ nach Rüsselsheim mit Ankunftstempel. Es sind nur wenige Exemplare in dieser Form bekannt geworden. 10 Pfg. und 20 Pfg. Heuss 1954, 40 Pfg. Heuss II und 10 Pfg. Europa auf Vorlagekarton, links gelocht, hergestellt im späteren Auflagendruck auf Original-Wasserzeichenpapier, alle Werte mit übergehendem Handstempel „SPECIMEN“. Eine Rarität der Bundesrepublik! Fotobefund Schlegel BPP. 15 Pfg. Heuss lumogen im Viererblock, sowie 25 Pfg. Heuss lumogen im waagerechten Paar auf Einschreibebrief (über 250 Gramm portogerecht) von „MÜNCHEN 30.10.61.“ nach Lüneburg. Eine ausserordentlich seltene und attraktive Frankatur! Fotoattest Hans-Dieter Schlegel BPP.

25 Pfg. Heuss lumogen, Wasserzeichen 5 statt Wasserzeichen 4, mit violettschwarzem Handstempelaufdruck "ENTWERTET" vom rechten Bogenrand mit Majuskel "B", normal gezähnt, tadellos postfr. Es wurden nur wenige Exemplare für Versuchszwecke hergestellt. Im MichelSpezialkatalog nicht verzeichnet. Fotoattest Schlegel BPP: 30 Pfg. Heuss 1954, waagerechtes Paar als portogerechte Mehrfachfrankatur auf attraktivem Luftpostbrief von „WUPPERTAL-BARMEN 12.10.54“ nach New York. Sehr selten! Fotoattest Schlegel BPP. 40 Pfg. Heuss 1954, waagerechtes Paar vom Oberrand, tadellos auf Einschreibebrief, Umschlag leichte Gebrauchsspuren, von "FRANKFURT" nach Bad Homburg mit Ankunftstempel. Eine sehr seltene Frankatur!

20

186yWz5 **

500.-

187 [

100.-

188 [

200.-


ildtafel16 1 BBildtafel

8367 | 800.jpg

8360 | 1.000.jpg


BBildtafel ildtafel17 1

8364 | 100  8365 | 200 

8370 | 200 

8412 | 500 

8413 | 300  8429 | 400 

8471 | 200 

8475 | 150 


Los-Nr.

Kat-Nr.

Ausruf

60 Pfg. Heuss 1954, Bogenteil zu 24 Stück, ungefaltet, tadellos postfrisch, ohne Signaturen. Mi. für waagerechte Paare 2040,- €.

190 **

200.-

8367F

1 DM Heuss 1964, Foto-Essay der Reinzeichnung auf gezähntem Papier. Schwarzer Vorlagekarton mit rückseitigem handschriftlichem Vermerk „HEUSS III/16/53“. Eine spektakuläre Seltenheit der Heuss-Ausgabe und Blickfang für die fortgeschrittene Spezialsammlung!

194 VK

800.-

8368F

10 Pfg. Ehrlich und Behring 1954, vierseitig ungezähnt vom linken Bogenrand, tadellos postfr. in absolut perfekter Erhaltung. Ein Ausnahmestück dieser seltenen Abart! Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Schlegel BPP. Mi. 1100,- €.

197U **

300.-

8369F

Lufthansa 1955, 50 Serien in vollständigen Originalbogen, tadellos postfr. Enthalten sind die Plattenfehler 206I, 206III und 207I. Dazu noch zwei Schantel-Plattenfehler ohne Berechnung. Mi. 2230,- €.

205/08 **

400.-

8370F

15 Pfg. Lufthansa 1955 mit sehr seltenem Plattenfehler „DELLE AM LINKEN OBERRAND“ tadellos mit Zusatzfrankatur auf sehr schönem Erstflugbrief „DÜSSELDORF 8.6.55.“ nach Bayreuth.

207I [

200.-

8371F

10 Pfg. Landesausstellung 1955 mit seltener Abart "FEHLENDE WERTZIFFER", postfr. mit kleiner Haftspur, Fotobefund Schlegel BPP. Mi. 650,- €.

213FVd **

130.-

8372F

7 Pfg. Wohlfahrt 1955 mit Abart "FEHLENDER UNTERDRUCK", farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. Fotoattest "DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI" Schlegel BPP. Mi. 750,- €.

222F **

250.-

8373F

Wohlfahrt 1955, 50 Serien in vollständigen Originalbogen, mittig einmal in der Zähnung vorgefaltet, tadellos postfr. Mi. 2000,- €.

222/25 **

400.-

8374F

10 Pfg. Heinrich Heine 1956 mit sehr seltener Abart "FARBE SCHWARZ (BESCHRIFTUNG) FEHLEND", farbfrisch und aussergewöhnlich gut gezähnt, Originalgummierung mit Gummifehler. Fotobefund Hans-Dieter Schlegel BPP. Mi. für postfr. 3000,- €.

229F *

400.-

8366F

8375

8376

8375F

20 Pfg. Polizeiausstellung 1956, ungezähnt im Viererblock vom rechten Bogenrand in dunkelorange/grün/schwarz, tadellos postfr. Im Michel-Spezialkatalog nicht verzeichnet, wahrscheinlich aus der Makulatur stammend. Sehr dekorative und seltene Einheit!

240U **

600.-

8376F

20 Pfg. Aschaffenburg 1957 mit kopfstehender schwarzer Beschriftung, tadellos postfr. Eine sehr seltene Abart, die nur in wenigen Exemplaren bekannt geworden ist. Im Michel unterbewertet! Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Hans-Dieter Schlegel BPP.

255K **

500.-

23


ildtafel18 1 BBildtafel

8366 | 200 

8384 | 500 

8369 | 400 

8373 | 400 


Los-Nr.

Kat-Nr.

Ausruf

260yy **

1000.-

10 Pfg. Europa 1957 ungezähnt im waagerechten Paar vom rechten Bogenrand, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Eine seltene Abart, insbesondere in dieser Form!

268U **

500.-

10 Pfg. Europa 1957, vierseitig ungezähnt im senkrechten Paar, tadellos auf sehr schönem Briefstück, sauber gest. „DÜREN 19.9.58.“. In gest. Erhaltung extrem selten und im Michel deutlich unterbewertet! Geprüft Schlegel BPP.

268U ]

800.-

8377F40 Pfg. Heuss 1960, der sehr seltene Versuchsdruck in schwärzlichblau anstatt blau auf fluoreszierendem Papier mit violettschwarzem Handstempelaufdruck „ENTWERTET“, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. Diese Marke wurde nur für Versuchszwecke hergestellt und ist ausserordentlich selten. Im Michel-Spezialkatalog lediglich ohne Preis notiert! Fotoattest Schlegel BPP.

8378F

8379F

25


Los-Nr.

8380F 8381F

8382F

8383F

8384F

8385F

10 Pfg. Landtag Württemberg 1957 ungezähnt im Viererblock vom Oberrand, tadellos postfr., eine seltene Einheit. Mi. 1400,- €++. 20 Pfg. Deutsche Mark 1958, vierseitig ungezähnt im waagerechten Paar vom Unterrand, tadellos postfr. Sehr dekorativ und in dieser Form selten, ohne jegliche Signaturen.

20 Pfg. Deutsche Mark 1958 oben ungezähnt aus der rechten oberen Bogenecke, tadellos postfr. Eine sehr seltene Abart, im Michel-Spezialkatalog vollkommen unterbewertet. Als Bogenecke besonders reizvoll! Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Schlegel BPP. 10 Pfg. Deutsche Turnbewegung 1958 ungezähnt mit zusätzlicher Druckverschiebung, tadellos postfr., sehr seltene Abart, geprüft Salomon BPP, Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Schlegel BPP. Im Michel deutlich unterbewertet! 40 Pfg. Wohlfahrt 1958 auf Ankündigungskarton mit Prägesiegel „BUNDESDRUCKEREI BERLIN“ und Unterschrift des Postministers. Ein ausserordentlich seltener Ankündigungskarton, im Michel-Spezialkatalog nicht verzeichnet! 20 Pfg. Cusanusstift 1958, vierseitig ungezähnt mit zusätzlicher dekorativer weisser Papierfalte auf Brief von „KAISERSLAUTERN 21.2.59.“ nach Mannheim. Briefe dieser Abart sind extrem selten, auch im Michel-Spezialkatalog sind diese nicht verzeichnet!

26

Kat-Nr.

Ausruf

279U **

500.-

291U **

300.-

291Uo **

500.-

292U **

250.-

300 AK

500.-

301U [

500.-


ildtafel19 1 BBildtafel

8385 | 500 

8392 | 400 

8407 | 1.000 


Los-Nr.

8386F

8387F 8388F

8389F

8390F

10 Pfg. Europa 1959, vierseitig ungezähnt vom Oberrand, tadellos postfr., Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Schlegel BPP.

10 Pfg. Europa 1958, Viererblock vom Unterrand, das untere Paar unten ungezähnt, tadellos postr., seltene Abart, geprüft Schlegel BPP. 40 Pfg. Weltflüchtlingsjahr 1960 vom linken Bogenrand, links ungezähnt, tadellos postfr., seltene Abart, Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Schlegel BPP.

40 Pfg. Europa 1960, Versuchsdruck mit 4 1/2 mm breitem senkrechtem Phosphorstreifen-Aufdruck in der Markenmitte, sowie im linken Bogenrand, alle Marken mit Handstempelaufdruck „ENTWERTET“, tadellos postfr. Sehr selten, insbesondere in einer solchen Einheit! Fotoattest Schlegel BPP. Mi. 2400,- €. 40 Pfg. Marshall 1960, Oberrandstück oben ungezähnt, tadellos postfr. Eine sehr seltene Abart, die im Michel-Spezialkatalog vollkommen unterbewertet ist! Geprüft Schlegel BPP.

28

Kat-Nr.

Ausruf

320U **

100.-

320Uu **

500.-

327Ul **

150.-

339V **

700.-

344Uo **

250.-


Los-Nr.

8391F

8392F

8393F

8394F

8395F

8396F

8397F

8398F

10 Pfg. Europa 1961, vierseitig ungezähnt vom linken Bogenrand, tadellos postfr., Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Schlegel BPP. Mi. 800,- €. 10 Pfg. Europa 1961, vierseitig ungezähnt vom linken Bogenrand mit Zusatzfrankatur auf sehr schönem Einschreibebrief von „MÜNCHEN 28.10.63.“ nach Krefeld. Bereits gest. eine ausserordentlich seltene Abart, auf Brief auch im Michel-Spezialkatalog nicht verzeichnet! Geprüft Schlegel BPP.

20 Pfg. Brot für die Welt 1961, die sehr seltene unverausgabte Marke ohne Handstempel Muster, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. Diese stammt vermutlich aus den zur Vernichtung vorgesehenen Beständen der Druckerei Bagel, die in den Handel gelangten. Fast alle bekannten Stücke dieser Art sind nachgummiert und nachgezähnt. Einwandfreie postfr. Exemplare ohne den Handstempel sind ausserordentlich selten. Geprüft Bühler, Schlegel BPP. Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Hans-Dieter Schlegel BPP.

8394 8395 10 Pfg. Flora und Philatelie 1963, dreiseitig ungezähnt vom Unterrand, tadellos postfr. Eine spektakuläre Abarten-Rarität, von der nur fünf Exemplare bekannt geworden sind. Dies ist das einzig bekannte Unterrandstück. Im Michel-Spezialkatalog nicht verzeichnet. Attestkopie für die ehemalige Einheit Hans-Dieter Schlegel BPP. 15 Pfg. Flora und Philatelie 1963, rechts breitrandig ungezähnt vom Unterrand, tadellos postfr. Eine ausserordentlich seltene Abart, von der lediglich fünf Exemplare bekannt geworden sind. Die Einheit, aus welcher diese Marke entnommen wurde, ist auf dem Attest abgebildet. Fotoattest Schlegel BPP. Mi. 2000,- €. 10 Pfg. Regina Martyrum 1963, senkrechter Dreierstreifen aus der linken unteren Bogenecke, die untere Marke ist dreiseitig ungezähnt, tadellos postfr. Sehr dekorative und seltene Einheit! Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Hans-Dieter Schlegel BPP. Mi. 850,- €.++. 40 Pfg. Wohlfahrt 1963, linke obere Bogenecke oben ungezähnt, tadellos postfr. Eine sehr seltene Abart, insbesonders als Bogenecke. Attestkopie für ehemalige Einheit Schlegel BPP. 20 Pfg. Mainz 1964, vierseitig ungezähnt vom linken Bogenrand, tadellos postfr., seltene Abart, Attest Dr. Wittmann.

29

Kat-Nr.

Ausruf

367yU **

200.-

367yU [

400.-

X **

4000.-

392Udr **

1500.-

393Ur **

500.-

397Udr **

300.-

411Uo **

350.-

422U **

150.-


Los-Nr.

Kat-Nr.

Ausruf

8399F

Widerstandsblock 1964 ungezähnt, farbfrisch und in voller Originalgrösse, die Gummierung ist am Oberrand leicht verlaufen, sonst tadellos postfr. Nahezu alle bekannten Exemplare weisen Beanstandungen auf. Eine Rarität der Bundesrepublik-Philatelie. Fotoattest Schlegel BPP. Mi. 15000,- €.

Bl.3U **

2500.-

8400F

Widerstandsblock 1964 mit extrem stark verschobenem Druck der Farbe schwarz (Köpfe und Randinschrift), tadellos postfr. In dieser ausgeprägten Form kaum einmal angeboten! BL.3 Abart **

500.-

8401F

15 Pfg. Technik und Wissenschaft 1964, vierseitig breitrandig ungezähnt, tadellos postfr., seltene Abart, Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Schlegel BPP. Mi. 450,- €.

441U **

150.-

15 Pfg. Technik und Wissenschaft 1964, waagerechter Fünferstreifen vom linken Bogenrand, mit den drei bekannten Abarten „UNGEZÄHNT, RECHTS UNGEZÄHNT, SOWIE DREISEITIG UNGEZÄHNT“, tadellos postfr. Ein sehr dekorativer und ausserordentlich seltener Streifen! 441U,Ur,Udr ** 20 Pfg. Europa 1964, dreiseitig ungezähnt aus der linken oberen Bogenecke, tadellos postfr., dekorative und seltene Abart. Fotoattest Schlegel BPP. Mi. 1000,- €++. 446Udr **

1000.-

8402F

8403F

30

350.-


ildtafel20 1 BBildtafel

8400 | 500 

8417 | 350 

8440 | 300  8418 | 500 

8421 | 500 


Los-Nr.

Kat-Nr.

Ausruf

20 Pfg. Olympische Sommerspiele Tokio 1964 mit extrem seltener Abart „FARBE GRAU FEHLEND“, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfrisch vom Unterrand. Es sind nur ganz wenige Exemplare hiervon bekannt geworden. Aufgrund des fehlenden Angebotes im Michel-Spezialkatalog lediglich ohne Preis notiert! Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Hans-Dieter Schlegel BPP.

451F **

1500.-

8405F

20 Pfg. Rechnungshof 1964 mit sehr seltener Abart „FEHLENDER PRÄGEDRUCK“, tadellos gest., es sind nur wenige Exemplare hiervon bekannt geworden, Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Hans-Dieter Schlegel BPP. Mi. 2800,- €.

452F #

800.-

8406F

20 Pfg. Bismarck 1965, vierseitig ungezähnt vom rechten Bogenrand, leichte Druckspuren, sonst tadellos postfr. Fotobefund Schlegel BPP. Mi. 1000,- €.

463U **

200.-

8407F

20 Pfg. Bismarck 1965, vierseitig ungezähnt vom Oberrand, tadellos als sehr schöne Einzelfrankatur, unterfrankiert, von „MÜNCHEN 2.8.66.“ nach Hannover-Kirchrode. Im Michel-Spezialkatalog weder gest. noch auf Brief verzeichnet. Eine bedeutende Rarität der Bundesrepublik! Fotoattest Hans-Dieter Schlegel BPP.

463U [

1000.-

8408F

20 Pfg. Evangelischer Kirchentag 1965, Essay auf gezähnter Unterlage, schwarzer Vorlagekarton im Format 148:104 mm. Sehr interessant und selten, im Michel-Spezialkatalog nicht verzeichnet!

480 VK

500.-

8409F

20 Pfg. Funkausstellung 1965, senkrechter Fünferstreifen vom linken Bogenrand mit starker Verzähnung, tadellos postfr. Sehr dekorative und seltene Abart!

481 **

250.-

8410F

20 Pfg. 125 Jahre Briefmarken 1965, unten ungezähnt und seitlich teilgezähnt im senkrechten Unterrandpaar mit Normalmarke zusammenhängend, tadellos postfr., sehr dekorativ und selten, Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Andreas Schlegel BPP. Mi. 750,- €.

482Uu **

250.-

20 Pfg. Wohlfahrt 1965, Eckrand-Sechserblock unten links mit sehr markanter Verzähnung, tadellos postfr. Aus dieser Zeit sind derartige Verzähnungen selten. Sehr dekorative und aussergewöhnliche Einheit!

487 **

250.-

8404F

8411F

32


ildtafel21 1 BBildtafel

8406

8411 8410

8415

8409

8416

8423

8430

8408

8428

8441

8434

8449

8450


Los-Nr.

8412F

8413F

8414F

8415F

8416F 8417F

8418F

8419F

8420F

8421F

8422F

Kat-Nr.

20 Pfg. Söderblom, waagerechter Viererstreifen aus der linken oberen Bogenecke, extrem stark verzähnt als portogerechte Mehrfachfrankatur auf schönem Einschreibebrief von „DUISBURG“ nach Mülheim. Sehr dekorativ und selten! 504 [ 30 Pfg. Katholikentag 1966 mit gutem Plattenfehler „ABGESCHRÄGTE BILDECKE OBEN RECHTS“, tadellos auf sehr schönem Schmuck-Ersttagbrief. In dieser Form ausserordentlich selten und attraktiv. Bereits auf Brief im Michel-Spezialkatalog lediglich ohne Preis notiert, auf FDC dort nicht verzeichnet. 515I FDC 30 Pfg. Katholikentag 1966 mit Plattenfehler „ANGESETZTE BILDECKE“ im Eckrand-Viererblock mit Normalmarken, tadellos postfr., Fotoattest „DIE ERHALTUNG IS EINWANDFREI“ Andreas Schlegel BPP. Mi. 550,- €. 515II ** 30 Pfg. Bethel 1967, Probedruck in Linienzähnung 13 statt Kammzähnung 13 1/2:13, tadellos auf ungummiertem fluoreszierendem Papier. Eine Rarität der Bundesrepublik, im Michel-Spzialkatalog nicht verzeichnet. Fotoattest Hans-Dieter Schlegel BPP. 537Probe (*) 30 Pfg. Handwerk 1968, vierseitig ungezähnt, tadellos postfr. Mi. 320,- €. 553U ** Adenauer-Block 1968 im seltenen Überformat 148:111 mm statt 148:105 mm), tadellos mit ESST „BONN 19.4.68.“. Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Hans-Dieter Schlegel BPP. Mi. 1500,- €. Bl.4II # Adenauer-Block 1968 mit stark nach rechts verschobenem Druck der Farben braun, grün und rot, winziger Gummipunkt im Blockrand, sonst tadellos postfr. Eine besonders attraktive und seltene Abart! Bl.4 Abart **

30 Pfg. Adenauer 1968, die unverausgabte Marke in lebhaftrot/ schwarz mit Handstempelaufdruck „MUSTER“, farbfrisch und tadellos postfr. in hervorragender Erhaltung. Eine bedeutende BundesrepublikRarität, die in fast allen Sammlungen fehlt! 30 Pfg. Fremdenverkehr 1969 mit Doppelprägung im Eckrandpaar mit Normalmarke, tadellos postfr., Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Schlegel BPP. Mi. 200,- €. 20 Pfg. Gandhi 1969 im vollständigen Originalbogen, wobei die fünf rechten Marken rechts ungezähnt sind, tadellos postfr., mit Formnummer 2. Eine besonders schöne und seltene Einheit! Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Schlegel BPP. Mi. 2250,- €++

10 Pfg. Weihnachten 1969, die seltene unverausgabte Marke „CHRISTKIND MIT PAUSBÄCKCHEN“ mit Handstempel „MUSTER“, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. Eine sehr seltene Marke, die in fast allen Sammlungen fehlt. Fotoattest „EINWANDFREIE ERHALTUNG“ Schlegel BPP. Mi. 2600,- €.

34

Ausruf

500.-

300.-

100.-

500.100.-

350.-

500.-

XI **

2000.-

603I **

50.-

608Ur **

500.-

XII **

700.-


BBildtafel ildtafel22 1

8420

8432

8414

8436

8451

8453

8438

8456

8459

8465 8460

8468

8472 8469

8461

8470


Los-Nr.

8423F

8424F

8425F

8426F

Kat-Nr.

Ausruf

20 Pfg. Münchhausen 1970, vierseitig breitrandig ungezähnt, tadellos postfr., Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Schlegel BPP. Mi. 1400,- €.

623U **

350.-

30 Pfg. Wohlfahrt 1970 mit extrem seltener Abart „FARBE HELLTÜRKISBLAU (TEIL DES CLOWNKOSTÜMS) FEHLEND“, postfr. mit belanglosem Gummifehler. Eine spektakuläre Rarität, von der uns lediglich zwei Exemplare bekannt sind. Der Michelpreis ist bei dieser Rarität vollkommen irrelevant. Fotobefund Schlegel BPP.

652F **

2000.-

Olympiade-Block 1972 mit seltener Abart „FARBEN SCHWÄRZLICHSMARAGDGRÜN UND HELLKARMINLILA UM 7 MM TIEFER STEHEND“, farbfrisch und in voller Originalgrösse, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Mi. 2000,- €.

Bl.8I **

500.-

40 Pfg. Heinrich Schütz 1972 mit sehr seltener Abart „MITTLERE TEXTREIHE FEHLEND“, tadellos gest. „BIELEFELD“, von dieser Abart sind nur wenige Exemplare bekannt geworden. Im Michel-Spezialkatalog lediglich ohne Preis notiert! Fotoattest Schlegel BPP.

741F #

500.-

36


Los-Nr.

8427F

8428F

8429F

8430F

25 Pfg. Schachfigur 1972 dreiseitig ungezähnt im waagerechten Randpaar mit Normalmarke, kleiner Gummifehler, sonst tadellos postfr. Eine ausserordentlich seltene Abart, im Michel-Spezialkatalog lediglich ohne Preis notiert! Fotobefund Schlegel BPP. 40 Pfg. Heinrich Heine 1972, fehlende Wertziffer, tadellos postfr., seltene Abart, Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Hans-Dieter Schlegel BPP. Mi. 1500,- €. 40 Pfg. Heinrich Heine ohne Wertziffer mit Zusatzfrankatur auf sehr schönem, tadellosem Brief von „HAMBURG 27.10.90.“ nach Freiburg adressiert. Sehr dekorativ und selten! Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Hans-Dieter Schlegel BPP. 750F [ 70 Pfg. Ibra 1973 mit Abart "FEHLENDE FARBE CYANBLAU", tadellos postfr., selten, Fotoattest "DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI" Hans-Dieter Schlegel BPP. Mi. 1200,- €.

Kat-Nr.

Ausruf

742Udr **

500.-

750F **

400.-

400.-

765F **

300.-

770Ut **

500.-

795I **

150.-

795Uu **

500.-

8431

8433 8431F

8432F

8433F

40 Pfg. Roswitha von Gandersheim 1973, rechts und unten ungezähnt, links teilgezähnt, wobei die Zähnungslöcher nicht mehr durchgedrückt wurden, vom rechten Bogenrand, tadellos postfr. Eine sehr dekorative und seltene Abart, wie sie auch im Michel-Spezialkatalog nicht verzeichnet ist. Die vollständig ungezähnte Marke wird dort mit 2000,- € bewertet! 40 Pfg. Thomas von Aquin 1974, seltener Plattenfehler „DEUT VON DEUTSCHE ZUM TEIL FEHLEND“, im senkrechten Oberrandpaar mit Normalmarke, tadellos postfr. Mi. 600,- €. 40 Pfg. Thomas von Aquin 1974, senkrechtes Paar vom Unterrand, die untere Marke unten ungezähnt, sowie an den Seiten teilgezähnt, tadellos postfr. Eine extrem seltene Abart, die auch im Michel-Spezialkatalog nicht verzeichnet ist. Geprüft Schlegel BPP.

37


Los-Nr.

8434F

8435F 8436F

8437F

8438F

8439F

8440F

8441F

8442F

30 Pfg. Wandern 1974, vierseitig ungezähnt, sauber gest. in tadelloser Erhaltung, signiert. Mi. für postfr. 800,- €, in gest. Erhaltung nicht verzeichnet.

40 Pfg. Klopstock 1974 mit sehr seltener Abart „FEHLENDER SCHWARZER KOPF“, tadellos postfr., Fotoattest Schlegel BPP. Mi. 4000,- €. 40 Pfg. Klopstock 1974, seltene Abart „NAMENSZUG ÜBER WERTZIFFER HALBKREISFÖRMIG FEHLEND“, zwei leichte Haftspuren, sonst tadellos postfr. Mi. 1000,- €. 40 Pfg. Fussballweltmeisterschaft 1974 mit sehr seltener Abart „FARBE GELB (HINTERGRUND) FEHLEND“ mit Zusatzfrankatur 10 Pfg. auf tadellosem, sehr schönem Brief, portogerecht von „HAMBURG 26.5.76.“. Die postfr. Abart wird im Michel-Spezialkatalog mit 2500,€ notiert. Weder gest. noch auf Brief dort verzeichnet. Eine Rarität der modernen Deutschland-Philatelie! Fotoattest „EINWANDFREIE ERHALTUNG“ Schlegel BPP. 50 Pfg. Neuss 1975 mit seltener Abart „INSCHRIFT UND WERTZIFFER FEHLEND“, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen, Fotoexpertise Andreas Schneider. Mi. 800,- €.

40 Pfg. Mainzer Dom 1975 auf Kartonpapier im senkrechten Paar, tadellos gest. Eine ausserordentlich seltene Abart, als Paar wahrscheinlich einmalig und eine bedeutende Abarten-Rarität der Bundesrepublik! Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Hans-Dieter Schlegel. Mi. für postfr. 2400,- €, gest. lediglich ohne Preis notiert. Friedensnobelpreisträger-Block 1975 mit Abart „FEHLENDER GOLDDRUCK“, farbfrisch und tadellos postfr., selten, Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Hans-Dieter Schlegel BPP. Mi. 1000,- €. 40 Pfg. Olympische Sommerspiele 1976 mit seltenem Plattenfehler „GRÜNER FLECK IM MARKENBILD“, welcher auf Feld 49 in einer kleinen Teilauflage vorkam, tadellos postfr., Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Schlegel BPP. Mi. 650,- €. Olympische Spiele Montreal 1976, die Blockausgabe in seltener Übergrösse 115:170 mm statt 110:70 mm, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Mi. 1500,- €.

38

Kat-Nr.

Ausruf

808U #

200.-

809FI **

800.-

809FII **

150.-

812F [

1000.-

843F **

200.-

845x #

800.-

Bl.11F **

300.-

886I **

180.-

Bl.12I **

400.-


ildtafel23 1 BBildtafel

8437 | 1.000 

8445 | 1.000 


Los-Nr.

Kat-Nr.

Ausruf

70 Pfg. Unabhängigkeit der Vereinigten Staaten von Amerika 1976, gezähnter Andruck mit blauer statt schwarzer Wertziffer auf Vorlagekarton mit Prägesiegel „BUNDESDRUCKEREI“ (Format 105:149 mm) mit rückseitigem Datumstempel 13.1.76. Laut Auskunft der Bundesdruckerei handelt es sich um einen ersten Andruck. Dieser ist mit Änderungsanweisung zum Druck freigegeben worden. Der Text der Änderungsanweisung lautet „WERTZIFFER SOLL SCHWARZ GEDRUCKT WERDEN UND HERAUSGEZOGEN WERDEN BIS AUF DIE MITTE DES OBEREN ROTEN STREIFENS. DER SCHWARZE TEXT IST ETWAS KRÄFTIGER ZU DRUCKEN“. Spektakuläres Unikat der Bundesrepublik-Philatelie! Fotoattest Schlegel BPP.

895 VK

800.-

8444F

10 Pfg. Tag der Briefmarke 1976 im waagerechten Viererstreifen mit Zwischensteg, tadellos postfr. Sehr dekorative und seltene Abart, wahrscheinlich aus der Makulatur. Im Michel-Spezialkatalog nich verzeichnet. Fotoattest Salomon BPP.

903Zw **

500.-

8445F

Weihnachtsblock 1977 extrem stark verschnitten mit Zusatzfrankatur 200 Pfg. auf sehr schönem, tadellosem Wertbrief mit SST „NÜRNBERG CHRISTKINDLESMARKT 22.12.77.“, portogerecht nach Ransbach-Baumbach. In dieser Form eine grossartige Abarten-Rarität und zugleich eine Zierde für die fortgeschrittene Sammlung! Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Hans-Dieter Schlegel BPP.

Bl.15 [

1000.-

70 Pfg. Jugend 1978, rechte obere Bogenecke teilgezähnt, gest. "BOCHOLT", eine sehr seltene Abart, Fotoattest-Kopie für ehemaliges Paar Schlegel BPP.

967Ut #

500.-

Weihnachtsblock 1978 im Format 70:93 mm statt 65:93 mm, dadurch links breiter weisser Rand, tadellos gest. „BERLIN“, attraktive Abart, Mi. ohne Preis! Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Schlegel BPP.

Bl.17I #

200.-

8443F

8446F

8447F

40


ildtafel24 1 BBildtafel

8443 | 800 

8452 | 500 


BBildtafel ildtafel25 1

8442 | 400 

8455 | 250  8491 | 100 

8447 | 200  8482 | 100 

8500 | 600 


Los-Nr.

8448F

8449F

8450F

8451F

8452F

8453F

8454F

Weihnachtsblock 1978 ungezähnt, farbfrisch und in voller Originalgrösse, tadellos postfr., ein sehr schönes Exemplar dieser modernen Seltenheit, Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Schlegel BPP. Mi. 2500,- €. 60 Pfg. Europa 1979 mit seltener Abart „FEHLENDE WERTANGABE“, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Schlegel BPP. Mi. 1500,- €. 50 Pfg. Anselm Feuerbach 1980 mit seltener Abart „FARBE DUNKELSMARAGDGRÜN (WERTANGABE) FEHLEND“, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., doppelt geprüft Schlegel BPP. Mi. 1500,- €. 60 Pfg. Reichstag zu Gelnhausen, seltene Abart „ FARBE ROSAROT FEHLEND“ vom rechten Bogenrand, tadellos postfr., Fotoattest „EINWANDFREIE ERHALTUNG“ Schlegel BPP. Mi. 1700,- €. 60 Pfg. Reichstag zu Gelnhausen 1980, seltene Abart „FARBE ROSAROT FEHLEND“, tadellos vom Oberrand auf sehr schönem portogerechtem Brief von „FRANKFURT 30.6.82.“. Diese Abart wird im Michel-Spezialkatalog postfr. mit 1700,- €, sowie gest. ohne Preis notiert. Ein Brief hiervon ist auch dort nicht verzeichnet. Ein besonders attraktiver und äusserst seltener Beleg! Fotoattest Schlegel BPP. 50 Pfg. Losungsbuch 1980, fehlende Farbe weisschromgelb (Buchseiten) vom linken Bogenrand, tadellos postfr., selten, Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Hans-Dieter Schlegel. Mi. 1000,- €.

60 Pfg. Europa 1981 mit sehr seltener Abart „DRUCK AUF DER GUMMISEITE“, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., Fotoattest Schlegel BPP. Mi. 3200,- €.

43

Kat-Nr.

Ausruf

Bl.17U **

750.-

1012F **

400.-

1033F **

350.-

1045F **

350.-

1045F [

500.-

1054F **

250.-

1097G **

800.-


Los-Nr.

8455F

8456F

8457F

8458F

8459F

60 Pfg. CVJM 1982, fehlender Druck der Farben dunkelsmaragdgrün und dunkelbraungelb (Wertziffer, Zeichnung), tadellos auf Briefstück von „KARLSRUHE“, Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Hans-Dieter Schlegel BPP. Mi. 1000,- €. 120 Pfg. Verschmutzung des Meeres 1982, Probedruck, tadellos postfr. Fotoattest "EINWANDFREIE ERHALTUNG" Schlegel BPP. Mi. 750,- €.

80 Pfg. Edith Stein 1983 ohne Wertziffer, tadellos postfr. Eine sehr seltene Abart, die auch im Michel-Spezialkatalog nicht verzeichnet ist! Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Schlegel BPP.

Weltpostkongress-Block 1984 mit sehr seltener Abart „80 Pfg. ALLE FARBEN AUSSER SCHWARZ FEHLEN, SOWIE 120 Pfg. FARBE MATTCHROMGELB FEHLEND“, winzige Gummifehler, sonst tadellos postfr. Eine sehr attraktive und kaum einmal angebotene Abart! Fotoattest Hans-Dieter Schlegel BPP. Mi. 3200,- €. 60 Pfg. Anti-Raucher-Kampagne 1984 ohne Werteindruck, auf herrlichem Briefstück, ideal gest. „HANNOVER 13.8.86.“, seltene Abart in perfekter Erhaltung, Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Hans-Dieter Schlegel. Mi. für postfr. 1200,- €, in gest. Erhaltung lediglich ohne Preis notiert.

44

Kat-Nr.

Ausruf

1133F ]

250.-

1144P **

150.-

1162F **

500.-

Bl.19F **

800.-

1232F ]

300.-


Los-Nr.

8460F

8461F

8462F

8463F

8464F

Kat-Nr.

Ausruf

1253FI ]

300.-

1332 **

250.-

60 Pfg. Frauen 1987, vierseitig ungezähnt vom Oberrand, tadellos postfr., sehr seltene Abart, Fototattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Schlegel BPP. Mi. 2500,- €.

1332U **

600.-

100 Pfg. 40 Jahre Bundesrepublik Deutschland 1989, seltene Abart „FARBE SCHWARZ FEHLEND“, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Andreas Schlegel BPP. Mi. 2000,- €.

1421F **

500.-

100 Pfennig Nationalfarben 1990, Abart „FARBE SCHWARZ (ZEICHNUNG UND INSCHRIFTEN) FEHLEND“, drei Stück in Kombination mit drei Normalmarken auf herrlichem Briefstück, sauber gest. „ZEITZ 31.12.99.“, ausserordentlich dekorativ und selten. Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Hans-Dieter Schlegel BPP. Mi. 2700,- €.

1463F ]

700.-

80 Pfg. Rettet den Wald 1985 mit Abart "FARBEN MATTGRAU UND GRAUWEISS FEHLEND", tadellos auf sehr schönem Briefstück, sauber gest. "BAD OLDESLOE 18.9.86.", Mi. 1200,- €. 60 Pfg. Frauen, Eckrand-Zehnerblock unten rechts sehr stark verzähnt mir Formnummer 2, tadellos postfr. Sehr dekorative und seltene Einheit!

45


Los-Nr.

8465F

8466F

8467F

8468F

Kat-Nr.

Ausruf

100 Pfg. Leuschner 1990 mit Abart „FARBE SCHWARZ FEHLEND“, tadellos postfr., Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Hans-Dieter Schlegel BPP. Mi. 700,- €.

1466F **

180.-

100 Pfg. Wilhelm Leuschner 1990, Abart „FARBE SCHWARZ (INSCHRIFTEN, KOPFKONTUREN) FEHLEND“, zwei Stück in Kombination mit zwei Normalmarken auf Briefstück, sauber gest. „ZEITZ“, eine sehr dekorative Kombination, Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Hans-Dieter Schlegel BPP. Diese Abart ist im Michel-Spezialkatalog gest. bislang unbekannt. Mi. für postfr. 1400,- €++.

1466F ]

350.-

XIV **

4000.-

XIV ]

3500.-

100 Pfg. Heimatvertriebene 1990, die extrem seltene unverausgabte Marke mit „GROSSEM D IN DEUTSCHEN“ vom Oberrand, tadellos postfr. Nach Auskunft der Bundesdruckerei ist nur ein Bogen versehentlich in den Verkehr gelangt. Als Bogenecke besonders attraktiv und selten! Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Andreas Schlegel BPP. Mi. 18000,- €++. 100 Pfg. Heimatvertriebene 1990, die extrem seltene unverausgabte Marke mit „grossem D in Deutschen“, farbfrisch und sehr gut gezähnt auf Briefstück, sauber gest. „ERLANGEN 17.7.90.“. Nach Auskunft der Bundesdruckerei ist nur ein Bogen versehentlich in den Verkehr gelangt. Fast alle bekannten Exemplare befinden sich in postfr. Erhaltung. Gest. sind nur ganz wenige Stücke vorhanden. Äusserst selten und auch im Michel-Spezialkatalog in dieser Erhaltung nicht verzeichnet. Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Andreas Schlegel. Mi. für postfr. 18000,- €.

46


Los-Nr.

8469F

8470F

8471F

8472F

8473F

8474F

8475F

8476F

8477F

8478F

8479F

8480F

8481F

8482F 8483F

8484F

60 Pfg. Buchholz 1991 mit Abart „FEHLENDER DRUCKGANG DER FARBE GELB“, tadellos postfr., Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Hans-Dieter Schlegel BPP. Mi. 600,- €. 200 Pfg. Frauen 1991 mit Abart „FARBE SCHWARZBRAUNLILA FEHLEND“, tadellos postfr. aus der linken oberen Bogenecke, seltene Abart, Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Andreas Schlegel BPP. Mi. 1300,- €. 100 Pfg. Sing-Akademie 1991, alle Offsetdruck-Farben fehlend (nur schwarz vorhanden) vom Oberrand mit der entsprechenden Normalmarke auf Umschlag, sauber gest. „KÖNIGS WUSTERHAUSEN 8.12.01.“, sehr dekorativ, Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Hans-Dieter Schlegel BPP. Im Michel-Katalog gest. nicht gelistet! 100 Pfg. Sing-Akademie 1991, alle Offsetdruck-Farben bis auf blau fehlend, tadellos postfr., Fotoattest "DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI" Hans-Dieter Schlegel BPP. Mi. 550,- €. 100 Pfg. Hafen Duisburg 1991 mit Abart "FARBEN HELLORANGEGELB UND MITTELBLAU FEHLEND", tadellos postfr. Fotoattest "DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI" Schlegel BPP.Mi.1200,- €. 60 Pfg. Otto Dix mit Abart "FARBE LEBHAFTMAGENTA FEHLEND", tadellos postfr., Fotoattest "DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI" Hans-Dieter Schlegel BPP. Mi. 400,- €. 60 Pfg. Otto Dix mit Abart "FARBE LEBHAFTMAGENTA FEHLEND" vom Oberrand mit Zusatzfrankatur 100 Pfg. auf sehr schönem, tadellosem Schmuck-Ersttagbrief mit ESST "BERLIN 5.11.91.", in dieser Form sehr selten, Fotoattest Schlegel BPP. 100 Pfg. Orden 1992, vierseitig ungezähnt, tadellos postfr., seltene Abart. Fotoattest "DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI" Hans-Dieter Schlegel BPP. Mi. 800,- €. 100 Pfg. August Macke 1992 mit Abart "FARBEN ROT UND GRÜNGRAU FEHLEND", tadellos postfr. vom linken Bogenrand, Fotoattest "DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI" Hans-Dieter Schlegel BPP. Mi. ohne Preis! 100 Pfg. Schmuck- und Uhrenindustrie Pforzheim 1992 mit sehr seltener Abart "FARBE DUNKELBRAUNGRAU FEHLEND", farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. Die senkrechten Druckspuren sind auf Papierverzug bei der Herstellung zurückzuführen. Eine sehr seltene Abart, die auch im Michel-Spezialkatalog lediglich ohne Preis notiert ist! Fotoattest Schlegel BPP. 100 Pfg. Siemens 1992, Abart "FARBE HELLBRAUN FEHLEND", Unterrandstück, tadellos postfr., Fotoattest "DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI" Andreas Schlegel BPP. Mi. 500,- €. 100 Pfg. Sachs 1994 mit Abart "FARBE BRAUNOLIV (WERTANGABE, RANDBESCHRIFTUNG, JAHRESZAHL) FEHLEND", vom linken Bogenrand, tadellos postfr. Fotoattest "DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI" Hans-Dieter Schlegel BPP. Mi. 550,- €. 100 Pfg. Käthe Kollwitz 1996, Zehner-Kleinbogen, extrem stark verzähnt auf attraktivem Einschreibebrief von "MÜNCHEN 28.8.97." nach Germering, trotz Überfrankatur ein ausserordenticher Beleg! Fotoattest "DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI" Andreas Schlegel BPP. 110 Pfg. Würzburger Residenz 1998, Kleinbogen sehr stark verzähnt, ungefaltet, tadellos postfr. Sehr dekorative Abart! 110 Pfg. Deutscher Fussballmeister Kaiserslautern 1998 ungezähnt im Eckrand-Fünferstreifen mit Zusatzfrankatur auf Einschreibe-Fensterbrief von "HILLE 9.1.99.", sehr dekorativ und selten, im Michel-Spezialkatalog nicht verzeichnet! 110 Pfg. Katharina von Bora 1999, ungezähnt im waagerechten Fünferstreifen mit Zusatzfrankatur auf sehr schönem Einschreibebrief von "NETTETAL 29.1.01." nach Lüdenscheid. Eine besonders dekorative Frankatur. Im Michel auf Brief lediglich ohne Preis notiert. Mi. für die postfr. Einzelmarken 2000,- €.

47

Kat-Nr.

Ausruf

1493F **

150.-

1498F **

300.-

1520FI ]

200.-

1520FII **

120.-

1558F **

300.-

1572FI **

100.-

1572FI FDC

150.-

1613U **

200.-

1618F **

250.-

1628F **

200.-

1642FII **

120.-

1763F **

130.-

1855 [

150.-

2007 **

100.-

2010U [

300.-

2029U [

300.-


ildtafel26 1 BBildtafel

8473 8474

8478

8476

8480 8479

8487

8477

8496

8497

8503

8506

Einlieferungen zu unserer n채chsten Auktion sind jederzeit willkommen.


BBildtafel ildtafel27 1

8481 | 150 

8483 | 300 

8484 | 300 

8499 | 100 

NOTIZEN


Los-Nr.

8485F

8486F

Kat-Nr.

Ausruf

Ibra-Block 1999 mit sensationeller Abart „FARBE GOLD (ZEICHNUNG, INSCHRIFTEN) FEHLEND“, farbfrisch und in voller Originalgröße, postfr., winzige Gummifehler und eine geringfügige Knitterspur sind absolut belanglos und werden nur der Ordnung halber erwähnt. Es handelt sich hier um die unserer Meinung spektakulärste Abart der Bundesrepublik. Uns ist kein weiteres Exemplar bekannt. Der gleiche Block mit kopfstehenden Marken wurde anlässlich unserer 75. Auktion mit 15000,- € zuzüglich Aufgeld versteigert. Die hier angebotene Abart ist auch im Michel-Spezialkatalog bislang nicht verzeichnet und zählt zu den großen Kostbarkeiten der Deutschland-Philatelie. Es handelt sich wahrscheinlich um ein Unikat! Fotoattest Andreas Schlegel BPP. Bl.46Abart **

12000.-

50 Jahre Grundgesetz-Block 1999 ungezähnt in der Originalgrösse, farbfrisch und tadellos postfr., ohne jegli che Signaturen. Eine ausserordentlich seltene Ausgabe, die nur in wenigen Exemplaren bekannt geworden ist. Im Michel-Spezialkatalog ist lediglich die ungezähnte Blockmarke ohne Preis notiert. Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Hans-Dieter Schlegel BPP.

50

Bl.48U **

1500.-


Los-Nr.

8487F

8488F

8489F

8490F

110 Pfg./56 C. Europaunion 2000, waagerechtes Paar aus der linken oberen Bogenecke, ungezähnt, tadellos postfr. Dekorative und seltene Abart, im Michel-Spezialkatalog lediglich ohne Preis notiert!

Kat-Nr.

Ausruf

2113U **

200.-

300 Pfg. Handwerkskammer 2000 ungezähnt im vollständigen Kleinbogen zu 10 Werten, tadellos postfr. Eine seltene Abart, im Michel-Spezialkatalog lediglich ohne Preis notiert. 100 Pfg. Grussmarke 2000 im Kleinbogen zu 10 Werten, ungezähnt, tadellos postfr. in perfekter Erhaltung. Eine seltene Abart, die auch im Michel-Spezialkatalog lediglich ohne Preis notiert ist!

2124U **

600.-

2138U **

600.-

110 Pfg./56 C. Wuppertaler Schwebebahn 2001 ungezähnt im vollständigen Kleinbogen zu 10 Werten, tadellos mit SST „WUPPERTAL 24.5.01.“. Insbesondere in gest. Erhaltung ausserordentlich selten. Mi. für postfr. 5200,- €, in gest. Erhaltung lediglich ohne Preis notiert.

2171U #

1000.-

51


ildtafel28 1 BBildtafel

8493 | 100  8489 | 600 

8492 | 600 

8501 | 100 


Los-Nr.

8491F 8492F

8493F

8494F

8495F

8496F

8497F 8498F

8499F

8500F

8501F

8502F

110 Pfg./56 C. Panzernashorn 2001, Kleinbogen zu 10 Werten mit starker Verzähnung, tadellos postfr. Sehr dekorativ! 110 Pfg./56 C. Katharinenkloster 2001 ungezähnt im vollständigen Kleinbogen zu 10 Werten, ungefaltet, tadellos postfr. in perfekter Erhaltung. Eine seltene Abart, insbesondere als Kleinbogen. Im Michel-Spezialkatalog lediglich ohne Preis notiert! 100 Pfg. Charlie Chaplin, Kleinbogen zu 10 Werten, extrem stark verzähnt, tadellos postfr. Sehr dekorative Abart!

100 Pfg. Marilyn Monroe 2001, ungezähnt aus der rechten oberen Bogenecke, sauber gest. „GROSSBEEREN 18.11.03.“, eine spektakuläre Abarten-Rarität, von der lt. Attest nur drei postfr. und sieben gest. Exemplare bekannt geworden sind. Im Michel-Spezialkatalog nicht gelistet! Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Andreas Schlegel BPP. 56 C. Dohnanyi 2002, Probedruck mit Jahreszahl 2002 oben rechts im vollständigen Kleinbogen zu 10 Werten, ungefaltet, tadellos postfr., minimaler Randkniff lediglich unten links im Bogenrand, rechts oben nummeriert. Alle Marken sind in perfekter Erhaltung. Mi. 6000,- €. 56 C. Dohnanyi 2002, der Probedruck mit Jahreszahl 2002 oben rechts aus der linken oberen Bogenecke, tadellos postfr., Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Hans-Dieter Schlegel BPP. Mi. 600,- €. 56 C. Dohnanyi 2002, Probedruck, tadellos auf Briefstück, sauber gest. „BRIEFZENTRUM 19.8.02.“, selten. Mi. 650,- €. 56 C. Dohnanyi 2002, der Probedruck mit Jahreszahl 2002 oben rechts in Kombination mit der Normalmarke auf sehr schönem, tadellosem Ersttagbrief von „ERLENBACH 10.1.02.“ nach Flein. Der Umschlag unten mit Codierungsstreifen, dadurch nachweislich echt gelaufen. In dieser Form eine bedeutende Rarität der modernen Philatelie! 56 C. Knigge 2002, ungezähnt vom Unterrand auf tadellosem, portogerechtem Brief mit Stempel „BRIEFZENTRUM 10.6.02.“ nach Zeven. Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Hans-Dieter Schlegel BPP. 51 C. Weihnachten 2002 ungezähnt im vollständigen Kleinbogen zu 10 Werten, tadellos postfr. Sehr dekorative und seltene Abart, im MichelSpezialkatalog lediglich ohne Preis notiert. Attestkopie Schlegel BPP. 144 C. DLRG 2003, Kleinbogen mit extremer Verzähnung, tadellos postfr. Sehr dekorativ! Fotobefund „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Hans-Dieter Schlegel. 55 C. Geburtstag Stefan Andres 2006, ungezähnter Kleinbogen, welcher sich zwischen zwei normal gezähnten Bogen befindet, tadellos postfr. Eine sehr seltene Abart, die auch im Michel-Spezialkatalog bislang nicht verzeichnet ist. Daher auch zur Auflösung bestens geeignet. Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Hans-Dieter Schlegel BPP.

Kat-Nr.

Ausruf

2183 **

100.-

2195U **

600.-

2218A **

100.-

2219U #

1500.-

2233P **

1500.-

2233P **

180.-

2233P ]

180.-

2233P [

1000.-

2241U [

100.-

2285U **

600.-

2367 **

100.-

2545U **

800.-

KZ10F **

400.-

BUND-ZUSAMMENDRUCKE-WAAGERECHT 8503F

5 Pfg. Unfallverhütung 1972, Kehrdruck-Zwischenstegpaar mit seltener Abart “FEHLENDE GRÜNE STRICHELLEISTE”, tadellos postfr. Es sind nur wenige Exemplare hiervon bekannt geworden. Mi. 1000,- €++.

53


BBildtafel ildtafel 29 1

8495 | 1.500 

8498 | 1.000 


ildtafel 30 1 BBildtafel

8502 | 800 î …


Los-Nr.

Kat-Nr.

Ausruf

5a **

1800.-

BUND-MARKENHEFTCHEN

8504F

8505F

8506F

8507F

Heuss-Versuchsheftchen 1960, ohne Bogenlaufnummer, farbfrisch, links geöffnet, tadellos postfr., eine ausserordentlich seltene Ausgabe, doppelt geprüft Schmidl BPP. Mi. 5500,- €.

Heuss-Versuchsheftchen 1960 mit Bogenlaufnummer, links geöffnet, farbfrisch und tadellos postfr. in absolut perfekter Erhaltung. Eine der ganz grossen Markenheftchen-Raritäten, die nur in wenigen Exemplaren bekannt geworden ist. Signiert Schmidt, Fotoattest “EINWANDFREIE ERHALTUNG” Schmidl BPP. Mi. 10000,- €. Heuss-Versuchsheftchen 1960, fluoreszierendes Papier, Teilauflage mit abweichendem Deckeldruck (Rahmen rechts unten nicht ganz geschlossen auf der ersten Deckelseite), tadellos postfr. Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Hans-Dieter Schlegel BPP.

5b **

3000.-

6aZ **

200.-

Heuss-Versuchsheftchen 1960, fluoreszierendes Papier, das Markenheftchenblatt mit grüner Maschinenmeister Nr. 5. Eine bedeutende Rarität diese Gebietes, da nur wenige Exemplare bekannt geworden sind! Doppelt signiert Dr. Angel mit zusätzlicher kleiner Kugelschreiber-Signatur auf der Rückseite, sowie doppelt geprüft Schmidl BPP mit Fotoattest. Mi. 14000,- €.

6cb **

2800.-

56


Versteigerungsbedingungen

Besichtigung und AUKTION Carl-Zeiss-Strasse 2 76275 Ettlingen

1. Die Versteigerung erfolgt in eigenem Namen und für eigene Rechnung. 2. Der Versteigerer behält sich das Recht vor, während der Versteigerung – unter Wahrung der Interessen der Einlieferer – Nummern des Kataloges zu vereinen, zu trennen, außerhalb der Reihenfolge anzubieten oder zu trennen. 3. Die zur Versteigerung kommenden Sachen können vor der Auktion besichtigt und geprüft werden. Für die nach bestem Wissen und Gewissen vorgenommenen Katalogbeschreibungen wird vom Versteigerer keinerlei Garantie im Rechtssinne übernommen. Bei Sammellosen beziehen sich die dazu gemachten Angaben nicht auf eine vertraglich vereinbarte Beschaffenheit im kaufrechtlichen Sinne, so dass Reklamationen ausgeschlossen sind. Bei Einzellosen kann der Käufer, wenn er Unternehmer ist, den Versteigerer nicht wegen Sachmängeln in Anspruch nehmen, wenn dieser seine Sorgfaltspflichten erfüllt hat. Der Versteigerer wird aber bei begründeten Beanstandungen, die ihm spätestens 3 Wochen nach Auktionsschluss angezeigt werden, innerhalb einer Frist von 12 Monaten seine Mängelansprüche gegen den Einlieferer geltend machen. Im Falle erfolgreicher Inanspruchnahme erstattet er dem Käufer den Kaufpreis, einschl. Aufgeld sowie Prüf- und Portoauslagen bis zu maximal 50,– € pro Prüfsendung; ein weitergehender Anspruch, auch auf Erstattung von Prüf- und Portoauslagen oder Zinsen, ist ausgeschlossen. 4. Der Zuschlag erfolgt nach dreimaligem Aufruf an den Höchstbietenden. Der Versteigerer kann den Zuschlag in begründeten Fällen verweigern oder unter Vorbehalt erteilen. Er kann den Zuschlag zurücknehmen und die Sache erneut ausbieten, wenn ein rechtzeitig abgegebenes Gebot übersehen worden ist oder wenn der Höchstbietende sein Gebot nicht gelten lassen will oder sonst Zweifel über den Zuschlag bestehen. Die Steigerungsstufen betragen zwischen 5 % und 10 % vom Ausrufwert bzw. nach dem gerade vorliegenden Gebot je nach Sachlage. 5. Mit der Erteilung des Zuschlags geht die Gefahr für nicht zu vertretende Verluste oder Beschädigungen auf den Erwerber über. Das Eigentum an der ersteigerten Sache wird erst mit vollständigem Zahlungseingang beim Versteigerer auf den Erwerber übertragen. 6. Der Zuschlag verpflichtet zur Abnahme. Die Sachen sind sofort nach der Auktion in Empfang zu nehmen. Falls der Erwerber Versendung wünscht, geht sie auf seine Kosten und Gefahr. 7. Der Versteigerer erhält vom Käufer eine Provision von 20% des Zuschlagpreises sowie € 2,– pro Los. Bei schriftlichen Bietern wird das Porto und die Versicherungspauschale gesondert berechnet. Auf den Zuschlagpreis sowie die Nebenkosten wird die gesetzliche Mehrwertsteuer von 7% erhoben. Für Auslandskäufe, die wir direkt in das Nicht-EU-Ausland senden, entfällt die MwSt. Ausnahmen gem. der EU-Gesetze. Bei Händlern aus dem Bereich der EU muss eine MwSt. befreiende Umsatz-Steuer-Ident.-Nr. mit der Abgabe eines Gebotes mitgeteilt werden. Bei Versand in die EU fällt die gesetzliche MwSt. an. Eine nachträgliche Fakturierungs-Änderung ist nicht möglich! 8. Für die angebotenen Münzen und Medaillen gilt grundsätzlich der ermässigte Mehrwertsteuersatz von z. Zt. 7 %. Bei Münzen und Medaillen aus Edelmetall beträgt die MwSt. jedoch 19% wenn der Zuschlagpreis incl. Aufgeld weniger als das 2,5fache des Edelmetallwertes beträgt. Anlagegold ist MwSt.-frei. Bei Unsicherheit bitte anfragen! Beim Goldpreis ist der Durchschnittswert zugrunde zu legen, der sich im Monat vor der Versteigerung aus den an der Frankfurter Börse festgestellten Fixing-Preisen für den Kilo-Feingold-Barren ergeben hat. Sammlungen und Posten von Münzen und Medaillen unterliegen 19% MwSt, sofern diese nicht ausschließlich aus Münzen mit niedrigeren Mehrwertsteuersätzen bestehen. 9. Der Rechnungsbetrag ist mit dem Zuschlag fällig und zahlbar in bar oder durch bankbestätigten Scheck. Zahlungen auswärtiger Erwerber, die schriftlich oder telefonisch geboten haben, sind binnen 10 Tagen nach Rechnungsdatum fällig. 10. Bei Zahlungsverzug werden Zinsen in Höhe von 2% pro Monat als Verzugsschaden berechnet. Im übrigen kann der Versteigerer wahlweise Erfüllung oder nach Fristsetzung Schadensersatz wegen Nichterfüllung verlangen; der Schadensersatz kann dabei auch so berechnet werden, dass die Sache in einer neuen Auktion nochmals versteigert wird und der säumige Käufer für einen eventuellen Mindererlös gegenüber der früheren Versteigerung und die besonderen Kosten der wiederholten Versteigerung einschließlich der Gebühren des Versteigerers aufzukommen hat. 11. Schriftliche Kaufgebote werden streng interessewahrend ausgeführt. Best- oder Höchstgebote werden bis zum 5fachen Ausruf mitgesteigert. „Gebots“-Lose werden zum Höchstgebot zugeschlagen. Kunden, die während der Auktion telefonisch mitbieten möchten, müssen mindestens den Schätzpreis bieten und schriftlich vor der Auktion einen Auftrag zusenden. Im Falle einer Nichterreichbarkeit führt der Versteigerer den Auftrag zum Schätzpreis aus. Bei Telefon-Geboten übernimmt der Versteigerer keine Gewähr für das Zustandekommen der Verbindung. 12. Solange Kataloginhaber, Auktionsteilnehmer und Bieter sich nicht gegenteilig äußern, versichern sie, dass sie den Katalog, und die darin abgebildeten Gegenstände aus der Zeit des 3. Reiches nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger Bestrebungen, der Kunst oder der Wissenschaft, der Forschung oder der Lehre, der Berichterstattung über Vorgänge des Zeitgeschehens oder der Geschichte oder ähnlichen Zwecken erwerben (§§ 86a, 86 Strafgesetzbuch). Die Firma Gert Müller GmbH & Co. KG und Einlieferer bieten und geben diese Gegenstände nur unter diesen Voraussetzungen an bzw. ab. 13. Die in der Katalogbeschreibung erwähnten Atteste bzw. Prüfzeichen gelten als maßgebend bezüglich Echtheits- und Qualitätsbeschreibung. 14. Erfüllungsort und Gerichtsstand für den kaufmännischen Verkehr ist Ettlingen. Es gilt deutsches Recht. Das UN-Abkommen zu Verträgen über den internationalen Warenkauf (CISG) wird nicht angewandt. 15. Sollte eine der vorstehenden Bedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein, bleibt die Gültigkeit der übrigen davon unberührt. Vorstehende Bestimmungen gelten sinngemäß auch für den Nachverkauf. Die Bestimmungen über Nachverkäufe im Fernabsatz finden keine Anwendung.


G E RT M Ăœ LLE R 77. A U K TI O N

8393

8467

8419

8346

8485

8399

Bund Bestand Gerd Bennewirtz


Gert Müller 77. Auktion // Bennewirtz