Issuu on Google+

28. Februar bis 1. März 2014

G E RT M Ü LLE R 79. A U K TI O N

7412

7732

7250

79. Auktion · Gert Müller · SBZ Handstempel

7128

7072

SBZ Handstempel

7883


Besichtigung und AUKTION Carl-Zeiss-Strasse 2 76275 Ettlingen 7751A

8059A


Verehrte Philatelisten, liebe Freunde unseres Hauses, wieder einmal können wir Ihnen ein besonders umfangreiches Angebot SBZ Handstempel bieten mit über 1300 Einzellosen. Anlässlich dieser Auktion konnten wir eine umfangreiche Spezialsammlung mehrerer Bezirke auflösen, die von einem bekannten Sammler aus Franken zusammengetragen wurde. Dabei ein sehr umfangreicher Teil Briefe mit vielen schönen Belegen, sowie natürlich auch ein umfangreicher Teil lose Marken mit seltenen Handstempeln und herrlichen Briefstücken. In diesem Jahr ist die Mehrwertsteuer für Briefmarken von 7% auf 19 % gestiegen. Wir haben daher unseren Status geändert, sodass in Zukunft auf den Zuschlagpreis keine Mehrwertsteuer anfällt. Lediglich auf unsere Provision, die wir bei dem alten Satz belassen haben, kommt die Mehrwertsteuer hinzu. Dies bedeutet für Sie, dass das effektive Aufgeld nun deutlich günstiger ist als in den letzten Jahren. Sollten auch Sie sich von Ihrer Sammlung trennen wollen, so erstellen wir Ihnen gerne, eine entsprechende Größenordnung vorausgesetzt, einen Sonderkatalog. Auch am Ankauf großer Sammlungen, selbstverständlich gegen sofortige Bezahlung, sind wir sehr interessiert. Mit freundlichen Grüßen Holger Thull und das Team vom Auktionshaus Müller


Besichtigungszeiten der 79. Auktion Mittwoch – Freitag

12.–14. Februar 2014

9 – 17 Uhr

Montag – Freitag

17.–21. Februar 2014

9 – 17 Uhr

22. Februar 2014

10 – 17 Uhr

24.–28. Februar 2014

9 – 17 Uhr

Samstag Montag – Freitag Samstag

1. März

2014 9 – 13 Uhr Münzen bis 15.00 Uhr

Andere Besichtigungszeiten auf Anfrage. Wir raten zu einer möglichst frühzeitigen Besichtigung, da es an den Auktionstagen eventuell zu Wartezeiten kommen kann.

Auktions-Zeitplan Freitag, 28. Februar 2014 9.30 Uhr Einzellose 13.00 Uhr Sammlungen Samstag, 1. März 2014 9.30 Uhr SBZ Handstempel 11.00 Uhr SBZ Spezial 13.00 Uhr Sammlungen 15.30 Uhr Münzen 16.30 Uhr Nachtrag

Lose Lose

3000– 6708 270–2999

Lose Lose Lose Lose

7000–8369 8400–9150 1–199 200–269

Gert Müller GmbH & Co. KG Internationale Briefmarken- und Münzauktionen Carl-Zeiss-Straße 2 – 76275 Ettlingen Tel.+49 (0) 72 43-56 174 0 – Fax +49 (0) 72 43-56 174 29 Email: info@gert-mueller-auktion.de – Internet: www.gert-mueller-auktion.de


Gebotsauftrag für die 79. Gert Müller Auktion Name

______________________________________________________________________________

Strasse ______________________________________________________________________________ PLZ / Ort ______________________________________________________________________________ e-mail  privat

Telefon ______________________  Händler

 Ust.Id.Nr.

Ich ermächtige die Firma Gert Müller GmbH & Co. KG, Ettlingen für mich und auf meine Rechnung die aufgeführten Lose zu den mir bekannten und anerkannten „Allgemeinen Versteigerungsbedingungen“, die im Auktionskatalog ausgedruckt sind, bis zu den nachstehenden Geboten zu kaufen. Die Zusendung der Käufe erfolgt grundsätzlich gegen Vorauskasse, sofern Sie nicht bei uns als Rechnungskunde registriert sind. I authorize the firm Gert Müller GmbH & Co. KG, Ettlingen to purchase the lots listed on my behalf and for my account in accordance with the General Auction Terms listed in the auction catalog, which I recognize and agree to, up to the following offers. Delivery of purchased items strictly requires payment in advance unless otherwise agreed. Ich begrenze die Summe meiner Zuschläge (ohne Provision und Spesen) auf The amount of my purchases (excluding commission) should be limited to

(10% Toleranz sind gestattet) (10% difference is permitted)

Die Gebote können notfalls erhöht werden um / The bids can be increased if necessary  10% Los-Nr.

Gebot

 20% Los-Nr.

 30% Gebot

Los-Nr.

Gebot

Hiermit erkläre ich mich damit einverstanden, dass die Firma Gert Müller GmbH & Co. KG die von mir angegebenen Daten für die zukünftige Zusendung weiterer Auktionskataloge und für eigene Werbezwecke verwendet und mir Werbung per Email zusenden darf.

Datum / Date:

Unterschrift / signature: Gert Müller GmbH & Co. KG Internationale Briefmarken- und Münzauktionen Carl-Zeiss-Straße 2 · 76275 Ettlingen Tel.+49 (0) 72 43-56 174 0 · Fax +49 (0) 72 43-56 174 29 Email: info@gert-mueller-auktion.de · Internet: www.gert-mueller-auktion.de


Los-Nr.

Gebot

Los-Nr.

Gebot

Los-Nr.

Gebot


Versteigerungsbedingungen 1. Die Versteigerung erfolgt freiwillig und öffentlich. Der Versteigerer handelt in fremden Namen und für fremde Rechnung. Der Versteigerer ist berechtigt, die Rechte des Einlieferers aus dessen Auftrag und aus dem Zuschlag im Namen des Einlieferers geltend zu machen. Mit dem Zuschlag kommt ein Kaufvertrag zwischen dem Einlieferer und dem Ersteigerer zustande. 2. Der Versteigerer behält sich das Recht vor, während der Versteigerung – unter Wahrung der Interessen der Einlieferer – Nummern des Kataloges zu vereinen, zu trennen, außerhalb der Reihenfolge anzubieten oder zu trennen. 3. Die zur Versteigerung kommenden Sachen können vor der Auktion besichtigt und geprüft werden. Für die nach bestem Wissen und Gewissen vorgenommenen Katalogbeschreibungen wird vom Versteigerer keinerlei Garantie im Rechtssinne übernommen. Bei Sammellosen beziehen sich die dazu gemachten Angaben nicht auf eine vertraglich vereinbarte Beschaffenheit im kaufrechtlichen Sinne, so dass Reklamationen ausgeschlossen sind. Bei Einzellosen kann der Käufer, wenn er Unternehmer ist, den Versteigerer nicht wegen Sachmängeln in Anspruch nehmen, wenn dieser seine Sorgfaltspflichten erfüllt hat. Der Versteigerer wird aber bei begründeten Beanstandungen, die ihm spätestens 3 Wochen nach Auktionsschluss angezeigt werden, innerhalb einer Frist von 12 Monaten seine Mängelansprüche gegen den Einlieferer geltend machen. Im Falle erfolgreicher Inanspruchnahme erstattet er dem Käufer den Kaufpreis, einschl. Aufgeld sowie Prüf- und Portoauslagen Ein weitergehender Anspruch ist ausgeschlossen. 4. Der Zuschlag erfolgt nach dreimaligem Aufruf an den Höchstbietenden. Der Versteigerer kann den Zuschlag in begründeten Fällen verweigern oder unter Vorbehalt erteilen. Er kann den Zuschlag zurücknehmen und die Sache erneut ausbieten, wenn ein rechtzeitig abgegebenes Gebot übersehen worden ist oder wenn der Höchstbietende sein Gebot nicht gelten lassen will oder sonst Zweifel über den Zuschlag bestehen. Die Steigerungsstufen betragen zwischen 5 % und 10 % vom Ausrufwert bzw. nach dem gerade vorliegenden Gebot je nach Sachlage. 5. Mit der Erteilung des Zuschlags geht die Gefahr für nicht zu vertretende Verluste oder Beschädigungen auf den Erwerber über. Das Eigentum an der ersteigerten Sache wird erst mit vollständigem Zahlungseingang beim Versteigerer auf den Erwerber übertragen. 6. Der Versteigerer wird auf Verlangen des Einlieferers oder des Ersteigerers den Namen und die Anschrift des jeweils anderen Vertragspartners benennen. 7. Der Zuschlag verpflichtet zur Abnahme. Die Sachen sind sofort nach der Auktion in Empfang zu nehmen. Falls der Erwerber Versendung wünscht, geht sie auf seine Kosten und Gefahr. 8. Der Versteigerer erhält vom Käufer eine Vermittlungsprovision von 20 % des Zuschlagpreises sowie € 2,– pro Los. Bei schriftlichen Bietern wird das Porto und die Versicherungspauschale gesondert berechnet. Die gesetzliche Umsatzsteuer von z. Zt. 19 % wird nur auf die Provision und die Nebenkosten (Aufgeld, Losgebühr, Porto, Versicherung etc.) berechnet. Für die Vermittlung von Waren in das Nicht-EU-Ausland entfällt die gesetzliche Umsatzsteuer, wenn die entsprechenden Ausfuhrnachweise vorgelegt werden. Für Vermittlungsleistungen an Kunden aus der EU wird unter Anwendung des „Reverse-Charge-Verfahrens“ keine deutsche Umsatzsteuer in Rechnung gestellt, wenn es sich um Unternehmer-Kunden handelt und diese Kunden ihre Unternehmereigenschaft durch Angabe ihrer nationalen Umsatzsteuer-Identifikations-Nummer mit der Abgabe des Gebots nachweisen. 9. Für Einzelstücke Anlagegold bzw. Partien, die ausschließlich Anlagegold beinhalten, entfällt die Umsatzsteuer auf die Provision und die Nebenkosten. 10. Der Rechnungsbetrag ist mit dem Zuschlag fällig und zahlbar in bar oder durch bankbestätigten Scheck. Zahlungen auswärtiger Erwerber, die schriftlich oder telefonisch geboten haben, sind binnen 10 Tagen nach Rechnungsdatum fällig. 11. Bei Zahlungsverzug werden Zinsen in Höhe von 2 % pro Monat als Verzugsschaden berechnet. Im übrigen kann der Versteigerer wahlweise Erfüllung oder nach Fristsetzung Schadensersatz wegen Nichterfüllung verlangen; der Schadensersatz kann dabei auch so berechnet werden, dass die Sache in einer neuen Auktion nochmals versteigert wird und der säumige Käufer für einen eventuellen Mindererlös gegenüber der früheren Versteigerung und die besonderen Kosten der wiederholten Versteigerung einschließlich der Gebühren des Versteigerers aufzukommen hat. 12. Schriftliche Kaufgebote werden streng interessewahrend ausgeführt. Best- oder Höchstgebote werden bis zum fünffachen Ausruf mitgesteigert. „Gebots“-Lose werden zum Höchstgebot zugeschlagen. Kunden, die während der Auktion telefonisch mitbieten möchten, müssen schriftlich vor der Auktion einen Auftrag zusenden. Im Falle einer Nichterreichbarkeit führt der Versteigerer den Auftrag zum Schätzpreis aus. Bei Telefon-Geboten übernimmt der Versteigerer keine Gewähr für das Zustandekommen der Verbindung. 13. Solange Kataloginhaber, Auktionsteilnehmer und Bieter sich nicht gegenteilig äußern, versichern sie, dass sie den Katalog, und die darin abgebildeten Gegenstände aus der Zeit des 3. Reiches nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger Bestrebungen, der Kunst oder der Wissenschaft, der Forschung oder der Lehre, der Berichterstattung über Vorgänge des Zeitgeschehens oder der Geschichte oder ähnlichen Zwecken erwerben (§§ 86a, 86 Strafgesetzbuch). Die Firma Gert Müller GmbH & Co. KG und Einlieferer bieten und geben diese Gegenstände nur unter diesen Voraussetzungen an bzw. ab. 14. Erfüllungsort und Gerichtsstand für den kaufmännischen Verkehr ist Ettlingen. Es gilt deutsches Recht. Das UN-Abkommen zu Verträgen über den internationalen Warenkauf (CISG) wird nicht angewandt. 15. Sollte eine der vorstehenden Bedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein, bleibt die Gültigkeit der übrigen davon unberührt. Vorstehende Bestimmungen gelten sinngemäß auch für den Nachverkauf. Die Bestimmungen über Nachverkäufe im Fernabsatz finden keine Anwendung.


Anforderung einer Ansichtssendung Name

______________________________________________________________________________

Strasse ______________________________________________________________________________ PLZ / Ort ______________________________________________________________________________ e-mail

Telefon ______________________

Referenzen ____________________________________________________________________________

Hiermit bestelle ich folgende Einzellose zur Ansicht: Los-Nr.

Los-Nr.

Los-Nr.

Los-Nr.

Los-Nr.

Los-Nr.

Die Zusendung einer Ansichtssendung ist nur unter Angabe von prüfbaren Referenzen bzw. bei Stammkunden bis zu einem Gesamtausruf von 10.000,– € möglich. Die Rücksendung muss innerhalb 24 Stunden nach Erhalt und in gleicher Versandart wie die Hinsendung vorgenommen werden. Für den Portoersatz werden 5,– € in postgültigen Briefmarken berechnet, welche der Rücksendung beizulegen sind.

Datum / Date:

Unterschrift / signature: Gert Müller GmbH & Co. KG Internationale Briefmarken- und Münzauktionen Carl-Zeiss-Straße 2 · 76275 Ettlingen Tel.+49 (0) 72 43-56 174 0 · Fax +49 (0) 72 43-56 174 29 Email: info@gert-mueller-auktion.de · Internet: www.gert-mueller-auktion.de


Haben Sie eine große Spezialsammlung? Bei einem Verkauf sind wir Ihnen gerne mit unserem Know-how und internationalen Verbindungen behilflich. Egal ob Sie einen Direktverkauf oder die Auktion bevorzugen, wir sind Ihr zuverlässiger Partner, diskret und finanziell leistungsfähig. Insbesondere Kollektionen im Nettowert von 50.000,– bis 1.000.000,– Euro, gerne auch darüber, sind von Interesse. Alle Länder und Themen sind willkommen.

Telefon (0 72 43) 5 61 74 44

Auktionen seit 1951


Wir kümmern uns um Ihre Werte! Nicht nur beim Kauf, sondern insbesondere auch beim Verkauf von Briefmarken ist die Wahl des richtigen Partners wichtig und kann oft einen erheblichen Mehrerlös für Sie bedeuten. Wir verfügen über jahrzehntelange Erfahrung im internationalen Briefmarkengeschäft. Ihre Sammlungen werden sinnvoll aufgeteilt und einem weltweiten Kundenkreis offeriert. Genau wie Ihnen ist auch uns an einem bestmöglichen Verkauf Ihres Lebenswerkes gelegen. Dafür setzen wir uns ein mit all unserer Erfahrung, professioneller Präsentation und letztendlich der Liebe zur Philatelie. Außergewöhnliche Sammlungen und Nachlässe werden in der Fachpresse spezifisch beworben, auch in Übersee. Unsere Kundenkartei ist sehr international ausgerichtet und kapitalkräftig. Vermittler erhalten eine Provision. Vorschusszahlungen auf den zu erwartenden Erlös können schon bei Übergabe gezahlt werden. Lassen Sie uns gemeinsam alle Möglichkeiten erörtern. Die 80. Müller-Auktion ist eine hervorragende Möglichkeit höchste Marktpreise für Ihre Briefmarken zu erzielen.

Auktionen seit 1951


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 3 – BERLIN 4 7000F 8 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 3 Berlin N4g, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr.2f), geprüft Busse BPP. 168I 100. 7001F 12 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 3 Berlin N4e, farbfrisch und gut gezähnt, mit Zusatzfrankatur als überfrankierte Mischfrankatur auf Orts-Einschreibebrief von „BERLIN 29.6.48“ mit Ankunftsstempel. ­Selten, nur diese Wertstufe wurde violett überdruckt. (Handbuch-Nr. 2e ­violett), geprüft Dr. Böheim BPP. 170I,166I,173I,178I * 150. 7002F 84 Pfg. und 8 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 3 Berlin 4a,b, farbfrisch und gut gezähnt, als portogerechte Mischfrankatur auf Orts- Einschreibebrief von „BERLIN 8.7.48“ mit Ankunftsstempel. (Handbuch-Nr. 2b,c), geprüft Dr. Böheim BPP. 181I,168I * 80.BEZIRK 3 – BERLIN 7 7003F 2 Pfg. und 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 3 Berlin 7, im senkrechten Paar bzw. senkrechten Dreierstreifen, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, bedarfsgerecht verwendet als portogerechte Mischfrankatur auf OrtsEinschreibebrief von „BERLIN 29.6.48“ mit Ankunftsstempel. (HandbuchNr. 4a,h), geprüft Busse BPP. 166I,174I * 50. 7004F 15, 25 und 30 Pfg. Ziffer mit Handstempel 3 Berlin 7, und Zusatzfrankatur, alle Marken farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als überfrankierte Mischfrankatur auf Orts-Einschreibebrief von „BERLIN 29.6.48“ mit Ankunftsstempel. Eine seltene Frankatur. (Handbuch-Nr. 4g), geprüft Dr. Böheim BPP. IpI,IiI,IoI * 200.BEZIRK 3 – BERLIN 8 7005F 15 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 3 Berlin 8, im Oberrand-Viererblock durchgezähnt, farbfrisch und gut gezähnt, mit 10 Pfg. Handstempel und Zehnfachfrankatur, tadellos, als portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibebrief von „BERLIN 26.6.48“ mit Ankunftsstempel. Eine sehr seltene Frankatur mit Oberrand. (Handbuch-Nr. 5d), geprüft Ballschmidt BPP. 7006F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 3 Berlin 8, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Einzelfrankatur auf Einschreibebrief von „BERLIN 8.7.48“ nach Lörrach mit Ankunftsstempel. (Handbuch-Nr. 5h), geprüft Ballschmidt BPP. 7007F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 3 Berlin 8, Ganzsachenkarte mit der seltenen Besonderheit: sägezahnartiger Durchstich in der rechten Hälfte des Oberrandes, farbfrisch, tadellos ungebraucht. (Handbuch Nr. 5b), Fotoexpertise Dr. Böheim BPP.

171I,169I * 300.-

181I * 50.-

P23I [ 500.-

BEZIRK 3 – BERLIN 9 7008F 8 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 3 Berlin 9, sowie 20 und 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel, als portogerechte Mischfrankatur auf OrtsEinschreibebrief „EIGENHÄNDIG“ von „BERLIN 8.7.48“ mit Ankunftsstempel, leichte Spuren. Eine enorm seltene Verwendungsform und Portostufe (Handbuch-Nr. 6d), geprüft Busse BPP. 168I,173I,181I [ 500. 7009F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 3 Berlin 9 und 80 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 3 Berlin 66, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Mischfrankatur auf Eilboten-Einschreibe-Trauerbrief von „BERLIN 9.7.48“ nach Freiburg mit Ankunftsstempel. Eine seltene Frankatur und Portostufe. (Handbuch-Nr. 6c,17), geprüft Busse BPP. 181I,180I * 300.BEZIRK 3 – BERLIN 17 7010F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 3 Berlin 17, die gute helle 60 Pfg., farbfrisch und gut gezähnt, tadellos postfr. (Handbuch Nr. 8b), geprüft Busse BPP. Mi. 250,- €.

1

179I **

80.-


Bildtafel 1

7000

7010

7011

7012

7013

7014

7015

7016

7017

7021

7024

7025

7022

7020

7026

7033

7035

7040

7044 7037

7038

7045

7046

7036


Bildtafel 1 2

7001 | 150 

7002 | 80 

7003 | 50  7004 | 200 

7005 | 300 

7007 | 500 

7006 | 50 

7008 | 500 


Bildtafel 1 3

7009 | 300  7018 | 200 

7019 | 100 

7027 | 300 

7029 | 500 

7023 | 500 

7028 | 50 

7030 | 80 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

7011F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 3 Berlin 17, die gute helle 60 Pfg., farbfrisch und gut gezähnt, tadellos postfr. (Handbuch Nr. 8c), geprüft Busse BPP. Mi. 250,- €. 7012F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 3 Berlin 17, die gute helle 60 Pfg., farbfrisch und gut gezähnt, tadellos postfr. (Handbuch Nr. 8d), geprüft Busse BPP. Mi. 250,- €. 7013F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 3 Berlin 17, die gute helle 60 Pfg., farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Eine seltene Marke. (Handbuch Nr. 8c), geprüft Busse BPP. Mi. 450,- €.

179I **

80.-

179I **

80.-

179I # 150.-

BEZIRK 3 – BERLIN 18 7014F 2 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 3 Berlin 18, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 9c), geprüft Busse BPP. 7015F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 3 Berlin 18, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 9b), geprüft Ballschmidt BPP. 7016F 20 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 3 Berlin 18, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 9b), geprüft Busse BPP. 7017F 40 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 3 Berlin 18, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 9b), geprüft Busse BPP.

166I # 70.170I # 100.173I # 100.177I # 100.-

BEZIRK 3 – BERLIN 25 7018F 15 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 3 Berlin 25, im Unterrand-Viererblock mit HAN „4099.47 2”, sowie 2 und 15 Pfg. Maschinenaufdruck, farbfrisch und gut gezähnt, als fast portogerechte Mischfrankatur auf Orts-Einschreibebrief (zweiseitig geöffnet) von „BERLIN 8.7.48“ mit Ankunftsstempel. Hausauftragsnummern sind auf Brief äusserst selten. (Handbuch-Nr. 10e), geprüft Busse BPP. 7019F 15 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 3 Berlin 25, zwei Exemplare, mit Wertstufengleicher Zehnfachfrankatur und 15 Pfg. Maschinenaufdruck, alle Marken farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Mischfrankatur auf Brief von „BERLIN 9.7.48“ nach Zeuthen. Eine herrliche Frankatur. (Handbuch-Nr. 10e,f), geprüft Ballschmidt BPP.

171I * 200.-

171I * 100.-

BEZIRK 3 – BERLIN 32 7020F 25 und 50 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 3 Berlin 32, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gestempelt auf Briefstück. (Handbuch Nr. 11b), geprüft Busse BPP. Mi. 135,- €. 7021F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 3 Berlin 32, die gute helle 60 Pfg., farbfrisch und gut gezähnt, tadellos postfr. (Handbuch Nr. 11a), geprüft Busse BPP. Mi. 250,- €. 7022F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 3 Berlin 32, die gute helle 60 Pfg., farbfrisch und gut gezähnt, tadellos postfr. (Handbuch Nr. 11b), geprüft Busse BPP. Mi. 250,- €.

175I,178I r 50.-

179I **

80.-

179I **

80.-

BEZIRK 3 – BERLIN 43 7023F 2 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 3 Berlin 43, waagerechter Viererstreifen und Einzelstück, mit 6 Pfg. Maschinenaufdruck, alle Marken farbfrisch und gut gezähnt, als portogerechte Mischfrankatur auf Brief von „BERLIN-CHARLOTTENBURG 7.7.48“ mit Ankunftsstempel. Sehr seltene Westverwendung (Handbuch-Nr. 13c), geprüft Busse BPP.

166I [ 500.-

BEZIRK 3 – BERLIN 55 7024F 60 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 3 Berlin 55, die gute helle 60 Pfg., farbfrisch und gut gezähnt, tadellos postfr. (Handbuch Nr. 15g), geprüft Busse BPP. Mi. 250,- €.

5

179I **

80.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 3 – BERLIN 58 7025F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 3 Berlin 58, die gute helle 60 Pfg., farbfrisch und gut gezähnt, tadellos postfr. (Handbuch Nr. 16a), geprüft Busse BPP. Mi. 250,- €. 7026F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 3 Berlin 58, die gute helle 60 Pfg., farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 16a), gepr. Busse BPP. Mi. 450,- €. 7027F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 3 Berlin 58, die gute helle 60 Pfg., herrlich farbfrisch und gut gezähnt, mit 16 Pfg. Maschinenaufdruck, tadellos, als portogerechte Mischfrankatur auf Orts-Einschreibebrief von „BERLIN 3.7.48“ mit Ankunftsstempel. Die helle 60 Pfg. ist auf Brief selten. (Handbuch-Nr. 16a), Fotoattest Dr. Böheim BPP.

179I **

80.-

179I # 150.-

179I * 300.-

BEZIRK 3 – BERLIN 66 7028F 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 3 Berlin 66, Ganzsache herrlich farbfrisch, tadellos ungebraucht. (Handbuch Nr. 17a), gepr. Dr. Böheim BPP. P22I * 50. 7029F 2 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 3 Berlin 66, im Oberrand-Viererblock mit Walzendruck 2´9´2, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, portogerechte, reine Mehrfachfrankatur auf Drucksachen-Brief der 2. Gewichtsstufe von „BERLIN-CHARLOTTENBURG 9.7.48“. Sehr seltene Westverwendung (Handbuch-Nr. 17a), geprüft Ballschmidt BPP. 166I [ 500. 7030F 15 und 25 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 3 Berlin 66, sowie 40 Pfg. Arbeiter mit Handstempel, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als überfrankierte Mischfrankatur auf Orts-Einschreibebrief von „BERLIN 29.6.48“ mit Ankunftsstempel. (Handbuch-Nr. 17d,4g), geprüft Busse BPP. 171I,175I,177I * 80. 7031F 25 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 3 Berlin 66, waagerechtes Paar, farbfrisch, tadellos, als überfrankierte Mehrfachfrankatur auf Brief von „BERLIN-CHARLOTTENBURG 9.7.48“ nach Zweibrücken, der Brief wurde mit Nachgebühr von 36 Pfg. belegt. Seltene Westverwendung (Hand175I [ 500.buch-Nr. 17c), geprüft Ballschmidt BPP. BEZIRK 3 – BERLIN 98 7032F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 3 Berlin 98, die gute helle 60 Pfg., mit drei weiteren Handstempelwerten, alle farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als überfrankierte Mischfrankatur auf Orts-Einschreibebrief von „BERLIN 5.7.48“ mit Ankunftsstempel. Die helle 60 Pfg. ist auf Brief selten. (Handbuch-Nr. 20), geprüft Busse BPP (innen).

179I * 250.-

BEZIRK 3 – BERLIN 112 7033F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 3 Berlin 112, die gute helle 60 Pfg., farbfrisch und gut gezähnt, tadellos postfr. (Handbuch Nr. 24a), geprüft Dr. Kalb BPP. Mi. 250,- €.

179I **

80.-

BEZIRK 3 – BERLIN 113 7034F 6, 15, 30 und 40 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 3 Berlin 113, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, mit Zehnfachfrankatur portogerecht als OrtsEinschreibebrief von „BERLIN 29.6.48“ mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 25a,c), geprüft Dr. Böheim BPP.

167/77I * 80.-

BEZIRK 3 – BERLIN-BAUMSCHULENWEG 7035F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 3 Berlin-Baumschulenweg, die gute helle 60 Pfg., farbfrisch und gut gezähnt, tadellos postfr. (Handbuch Nr. 28a), geprüft Dr. Kalb BPP. Mi. 250,- €.

6

179I **

80.-


Bildtafel 1 4

7031 | 500 

7034 | 80 

7043 | 400 

7048 | 100 

7032 | 250 

7042 | 70 

7047 | 100 

7054 | 300 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

7036F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 3 Berlin-Baumschulenweg a, die gute helle 60 Pfg., farbfrisch, tadellos gest. (Handbuch Nr. 28a), geprüft Ballschmidt BPP. Mi. 450,- €.

179I # 150.-

BEZIRK 3 – BERLIN-BIESDORF 1 7037F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 3 Berlin-Biesdorf 1B, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 29b), geprüft Busse BPP.

170I # 70.-

BEZIRK 3 – BERLIN-BLANKENBURG 7038F 16 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 3 Berlin-Blankenburg, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 30a), geprüft Busse BPP.

172I # 70.-

BEZIRK 3 – BERLIN-BUCHHOLZ 7039F 16 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 3 Berlin-Buchholz c, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 32b), geprüft Ballschmidt BPP.

172I # 70.-

BEZIRK 3 – BERLIN-GRÜNAU 1 7040F 2 Mk. Friedenstaube mit Handstempel 3 Berlin-Grünau 1g, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt auf wunderschönem Briefstück, besonders sauber und klar gest. „BERLIN-GRÜNAU 2.7.48.”, ein traumhaft schönes Exemplar dieses seltenen Handstempels auf dieser guten Wertstufe, (Handbuch Nr. 35e), geprüft Ballschmidt BPP.

IIbI r 250.-

7041F 30/30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 3 Berlin-Grünau 1c, Doppelganzsache, farbfrisch und tadellos ungebraucht in einwandfreier Erhaltung. Nur wenige Exemplare sind hiervon bekannt geworden. (Handbuch Nr. 35c), Fotoattest Dr. Böheim BPP.

P25 [ 1200.-

BEZIRK 3 – BERLIN-HOHENSCHÖNHAUSEN 7042F 2, 8, 12 und 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 3 Berlin-Hohenschönhausen, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, mit Zehnfachfrankatur und Maschinenaufdrucken, portogerecht als Orts-Einschreibebrief von „BERLIN 5.7.48“ mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 36), geprüft Dr. Böheim BPP.

8

166/76I * 70.-


Bildtafel 1 5

7039

7049

7050

7051 7052

7060

7055

7062

7063

7053

7065

7097 7080

7058

7077

7083

7093

7078

7116

7101


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

7043F 60 Pfg. hellbraunkarmin mit violettem Handstempel 3 Berlin-Hohenschönhausen mit Zusatzfrankatur 6, 10 Pfg., alle Werte herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt auf sehr schönem bedarfsmässig verwendetem Einschreibe-Ortsbrief von „BERLIN-HOHENSCHÖNHAUSEN 29.6.48“ mit Ankunftsstempel „BERLIN SO 30.6.48.". Ein besonders schöner und ausserordentlich seltener Brief mit der gesuchten hellen 60 Pfg.! (Handbuch Nr. 36), geprüft Ballschmidt BPP. 7044F 2 Mk. Taube mit Handstempel 3 Berlin-Hohenschönhausen, farbfrisch und gut gezähnt, ideal zentrisch gest. Eine Marke in Ausnahmequalität. (Handbuch Nr. 36), geprüft Busse BPP. Mi. 450,- €. 7045F 3 Mk. Taube mit Handstempel 3 Berlin-Hohenschönhausen, farbfrisch und gut gezähnt, ideal gest. Eine Marke in Ausnahmequalität. (Handbuch Nr. 36), geprüft Busse BPP. Mi. 800,- €.

179I * 400.-

IIbI # 150.-

IIcI # 280.-

BEZIRK 3 – BERLIN-KARLSHORST 7046F 1-5 Mk. Taube mit Handstempel 3 Berlin-Karlshorst, in drei Typen, extrem farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfrisch. Ein seltener Satz in Ausnahmequalität! (Handbuch Nr. 38), gepr. Busse BPP, Ballschmidt BPP.

IIaI/IIdI **

180.-

BEZIRK 3 – BERLIN-KÖPENICK 1 7047F 15 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 3 Berlin-Köpenick 1, im Viererblock, sowie dreimal 6 Pfg. Arbeiter mit schwarzviolettem Handstempel 3 Berlin-Köpenick a, farbfrisch und gut gezähnt, gummifleckig als 2 Pfg. überfrankierte Mischfrankatur auf Einschreibebrief von „BERLIN 2.7.48“ mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 41a,b), geprüft Busse BPP. 167I,171I * 100. 7048F 24 und 50 Pfg. Arbeiter mit violettem bzw. dklviolettem Handstempel 3 Berlin-Köpenick 1, sowie 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 3 Berlin-Köpenick 1b, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, bedarfsgerecht verwendet als portogerechte Mischfrankatur, fremdverwendet aus dem Bezirk 14, auf Einschreibebrief von „ZITTAU 9.7.48“ nach Dresden mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 41a,c), geprüft Busse BPP. 174I,178I,169I * 100.BEZIRK 3 – BERLIN-LICHTENBERG 1 7049F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 3 Berlin-Lichtenberg 1, die gute helle 60 Pfg., farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. auf Briefstück. (Handbuch Nr. 42b), geprüft Busse BPP. Mi. 450,- €.

179I r 150.-

BEZIRK 3 – BERLIN-RAHNSDORF 7050F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 3 Berlin-Rahnsdorf a, farbfrisch, tadellos gest. (Handbuch Nr. 49a), geprüft Dr. Böheim BPP.

A179I # 100.-

BEZIRK 3 – BERLIN-RUMMELSBURG 7051F 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 3 Berlin-Rummelsburg, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 50a), geprüft Busse BPP. 7052F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 3 Berlin-Rummelsburg, die gute helle 60 Pfg., farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. auf Briefstück. (Handbuch Nr. 50b), geprüft Busse BPP. Mi. 450,- €.

176I # 70.-

179I r 150.-

BEZIRK 3 – BERLIN-TREPTOW 7053F 2 Pfg. Arbeiter mit rotem Handstempel 3 Berlin-Treptow a, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. auf Briefstück. (Handbuch Nr. 51b rot), geprüft Ballschmidt BPP.

10

166I r 120.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

7054F 2 Pfg. und 20 Pfg. Arbeiter je im senkrechten Dreierstreifen und 10 Pfg. Arbeiter mit rotem Handstempel 3 Berlin-Treptow, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Mischfrankatur auf Orts-Einschreibebrief von „BERLIN 26.6.48“ mit Ankunftsstempel. Eine herrliche Frankatur. (Handbuch Nr. 51a rot), geprüft Busse BPP. 166I,169I,173I * 300. 7055F 6 Pfg. Arbeiter mit rotem Handstempel 3 Berlin-Treptow a, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 51b rot), geprüft Busse BPP. 167I # 100. 7056F 20 Pfg. Arbeiter im Paar und 24 Pfg. Arbeiter rotem Handstempel 3 Berlin-Treptow a, sowie zweimal 6 Pfg. Arbeiter mit schwarzem Handstempel 3 Berlin-Treptow a, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Mischfrankatur auf Orts-Einschreibebrief von „BERLIN 26.6.48“ mit Ankunftsstempel. Eine herrliche Frankatur. (Handbuch Nr. 51b rot/ schwarz), geprüft Dr. Böheim BPP. 167I,173I,174I * 200. 7057F 16 Pfg. Arbeiter mit rotem Handstempel 3 Berlin-Treptow, senkrechter Fünferstreifen vom linken Bogeneckrand, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als 4 Pfg. überfrankierte Mehrfachfrankatur auf Orts-Einschreibebrief von „BERLIN 26.6.48“ mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 51a rot), geprüft Dr. Böheim BPP. 172I * 150.BEZIRK 3 – BERLIN-WILHELMSRUH 7058F 2 Mk. Taube mit Handstempel 3 Berlin-Wilhelmsruh, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. auf herrlichem Briefstück. Eine Marke in Ausnahmequalität. (Handbuch Nr. 54), geprüft Busse BPP. Mi. 450,- €.

IIbI r 150.-

7059F 5 Mk. Taube mit Handstempel 3 Berlin-Wilhelmsruh, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, auf sehr schönem Briefstück mit klarem Stempel „BERLIN WILHELMSRUH 2.7.48“. Eine sehr seltene Marke in Ausnahmequalität. (Handbuch Nr. 54), geprüft Busse BPP. Mi. 1700,- €.

IIdI ] 700.-

BEZIRK 14 – ARNSDORF 7060F 10 Pfg. Ziffer mit Handstempel 14 Arnsdorf, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos gest., eine sehr seltene Marke, (Handbuch Nr. 2), geprüft Dr. Böheim BPP. 7061F 84 Pfg. Ziffer mit Handstempel 14 Arnsdorf, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, mit Zehnfachfrankatur und 10 Pfg. Maschinenaufdruck, als überfrankierte Mischfrankatur auf Orts-Einschreibebrief (zweiseitig geöffnet) von „PULSNITZ 9.7.48“ mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 2), geprüft Petzold BPP.

IeII # 400.-

IxII * 50.-

BEZIRK 14 – BAUTZEN 1 7062F 8 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 Bautzen 1, farbfrisch, tadellos ungebr. Ein seltener Handstempel! (Handbuch Nr. 3a), gepr. Dr. Böheim BPP.

11

168II *

90.-


Bildtafel 1 6

7056 | 200 

7057 | 150 

7064 | 150  7061 | 50 

7066 | 400 

7074 | 90 

7068 | 300 

7075 | 100 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

7063F 12 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 Bautzen 1, farbfrisch, tadellos ungebr. Ein seltener Handstempel! (Handbuch Nr. 3a), gepr. Dr. Böheim BPP.

170II *

90.-

BEZIRK 14 – BAUTZEN 3 7064F 12 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 Bautzen 3a, Ganzsache bedarfsmäßig verwendet von „FRANKENBERG 6.7.48”. (Handbuch Nr. 3e violett), geprüft Dr. Böheim BPP.

P23II * 150.-

BEZIRK 14 – BAUTZEN PSt I 7065F 6 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 Bautzen PSt I, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 3f violett), geprüft Petzold BPP. 167II # 100. 7066F 60 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 Bautzen PSt Ia, mit 24 Pfg. Arbeiter, farbfrisch und gut gezähnt, auf sehr schönem, portogerechten Einschreibe-Brief von „BAUTZEN 30.6.48“ nach Wurzen mit Ankunftsstempel. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 3f violett,3d violett), A179II,170II * 400.geprüft Dr. Böheim BPP. BEZIRK 14 – BERGGIESSHÜBEL

7067F 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Berggießhübel b, Anfertigung ­Pirna, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos auf Briefstück mit 20 Pfg. (Hand169II ] 800.buch Nr. 4), gepr. Dr. Böheim BPP. 7068F 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Berggiesshübel b Anfertigung Pirna, sowie fünf weitere Handstempelmarken, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als überfrankierte Mischfrankatur auf Orts-Einschreibebrief von „PIRNA 7.7.48“. Ein sehr seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 4), gepr. Müller BPP. 169II * 300.-

7069F 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Berggiesshübel Anfertigung Pirna, farbfrisch und gut gezähnt, mit 15 Pfg. Ziffer, bedarfsmäßig verwendet als fast portogerechte Mischfrankatur auf gef. Brief von „DRESDEN 6.7.48“. Nur zwei Wertstufen wurden überdruckt. Ein seltener Handstempelbeleg. (Handbuch Nr. 4), geprüft Müller BPP.

13

169II,IiII [ 1500.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

7070F 20 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Berggießhübel, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos gest. „PIRNA 29.6.48.", ein ausserordentlich seltener Handstempel (Handbuch Nr. 4), Fotobefund Dr. Böheim BPP. 173II # 800.-

7071F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel Berggießhübel in Kombination mit 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Gottleuba, beide Werte farbfrisch und sehr gut gezähnt in tadelloser Erhaltung auf wundervollem, portogerechtem Einschreibebrief von „GOTTLEUBA 10.7.48.“ nach Oberhof mit Ankunftsstempel. Einschreibebriefe von Berggießhübel sind extrem selten, wobei es sich hier um eines der schönsten bekannten Exemplare handelt. Ein phantastischer Brief für höchste Ansprüche! (Handbuch Nr. 4, 23), geprüft Dr. Böheim BPP. 7072F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Berggiesshübel b, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, bedarfsmäßig verwendet als portogerechte Einzelfrankatur auf Brief von „BERGGIESSHÜBEL“ nach Dresden. Auf Bedarfsbrief eine Handstempel-Rarität. (Handbuch Nr. 4), geprüft Müller BPP.

174II [ 2000.-

174II [ 2000.-

7073F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Berggiesshübel Anfertigung Berggiesshübel, farbfrisch und gut gezähnt, mit 16 Pfg. Arbeiter, auf Briefstück. Nur zwei Wertstufen wurden überdruckt. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 4), geprüft Müller BPP. 174II,172II ] 1000.-

14


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 14 – BERNSDORF 7074F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Bernsdorf a, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, bedarfsmässig verwendet als portogerechte Einzelfrankatur auf Einschreibebrief von „Bernsdorf 8.7.48“ nach Dresden. (Hand buch Nr. 5), gepr. Müller BPP.

174II * 90.-

BEZIRK 14 – BERNSTADT 7075F 2 Pfg. senkrechtes Paar und 80 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Bernstadt, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Mischfrankatur auf Ersttags-Einschreibebrief von „BERNSTADT 24.6.48“ nach Görlitz mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 6), geprüft Petzold BPP. 166II,180II FDC * 100. 7076F 6, 8, 10, 12 und 40 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Bernstadt, farbfrisch und meist gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Mischfrankatur auf Ersttags-Orts-Einschreibebrief von „BERNSTADT 24.6.48“ mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 6), geprüft Müller BPP. 167/77II FDC * 50.-

BEZIRK 14 – BISCHOFSWERDA 7077F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Bischofswerda w, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 7c), geprüft Dr. Böheim BPP. 7078F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Bischofswerda w, waagerechtes Paar, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos auf Briefstück. (Handbuch Nr. 7c), gepr. Dr. Böheim BPP. 7079F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Bischofswerda w, farbfrisch und gut gezähnt, bedarfsmäßig verwendet als portogerechte Einzelfrankatur auf Brief von „BISCHOFSWERDA 2.7.48“ nach Pirna. Nur vier Wertstufen wurden überdruckt. (Handbuch Nr. 7c), Fotoexpertise Müller BPP.

170II # 70.-

170II r 140.-

174II * 200.-

BEZIRK 14 – BRAND-ERBISDORF 7080F 25 Pfg. Ziffer mit Handstempel 14 Brand-Erbisdorf, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos auf Briefstück. (Handbuch Nr. 8), gepr. Dr. Böheim BPP.

IoII r 70.-

BEZIRK 14 – COSWIG 7081F 6, 8, 10 und 16 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Coswig, sowie Zehnfachfrankatur, farbfrisch, als tadellose bedarfsgerecht verwendete, portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibe-Brief „COSWIG 2.7.48“ nach Mannheim mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 11a,b), gepr. Müller BPP. 167/69II,172II * 50. 7082F 8, 12, 24 und 40 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Coswig, farbfrisch, als tadellose portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibe-Brief „COSWIG 29.6.48“ nach Radebeul mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 11a), gepr. Müller BPP. 168/77II * 50. 7083F 15 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Coswig, waagerechtes Paar, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos auf Briefstück. (Handbuch Nr. 11a), gepr. Dr. Böheim BPP. 171II r 50. 7084F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Coswig, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Einzelfrankatur auf Einschreibebrief von „COSWIG 9.7.48“ nach Dresden mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 11b), geprüft Müller BPP. 181II * 50. 7085F 12 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 Coswig, Ganzsache bedarfsmäßig verwendet von „MEISSEN 8.7.48". (Handbuch Nr. 11a violett), geprüft Petzold BPP. P23II * 150.-

15


Bildtafel 1 7

7076 | 50  7079 | 200 

7081 | 50 

7084 | 50 

7086 | 70 

7082 | 50 

7085 | 150 

7087 | 100 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 14 – DRESDEN 1 7086F 6 und 50 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Dresden 1b, 1a, mit 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Dresden Weisser-Hirsch, farbfrisch und gut gezähnt, mit Zehnfachfrankatur, verwendet im Bezirk 41, als portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibebrief von „HOHENSTEIN-ERNSTTHAL 7.7.48“ nach Dresden mit Ankunftsstempel. Seltene Verwendung. (Hand167II,169II,178II * 70.buch Nr. 1a,1b,32b), geprüft Müller BPP. 7087F 10 und 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Dresden 1 a bzw. b, je im senkrechten Paar, farbfrisch, als tadellose, bedarfsgerecht verwendete, portogerechte Mischfrankatur auf Auslands-Einschreibe-Brief „DRESDEN 26.6.48“ nach Zürich mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 1a,b), gepr. Müller BPP. 169II,A179II * 100. 7088F 12 Pfg. dreimal und 40 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Dresden 1, farbfrisch, als tadellose, bedarfsgerecht verwendete, portogerechte Mischfrankatur auf Orts-Einschreibe-Brief „DRESDEN 30.6.48". (Handbuch Nr. 1c), gepr. Petzold BPP. 170II,177II * 50. 7089F 15 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Dresden 1b, dreimal, sowie vier weitere Handstempelmarken und beeindruckende Zehnfachfrankatur, alle Marken farbfrisch und gut gezähnt, als portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibebrief von „DRESDEN A28 2.7.48“ nach Pappritz mit Ankunftsstempel. Herrliche Frankatur. (Handbuch Nr. 1b,1d,17a), geprüft Petzold BPP. 171II,u.a. * 150. 7090F 15, 20 und 25 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Dresden 1a,c, und Zusatzfrankatur, farbfrisch und gut gezähnt, bedarfsmäßig verwendet im Bezirk 20, als portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibebrief von „GENTHIN 9.7.48“ nach Dresden mit Ankunftsstempel. Seltene Verwendung. (Handbuch Nr. 1a,1c), geprüft Müller BPP. 171II,173II,175II * 100. 7091F 16 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Dresden 1i und 50 Pfg. mit Handstempeln14 Dresden 15, sowie drei Werte Maschinenaufdruck, farbfrisch und gut gezähnt, portogerecht auf Orts-Einschreibebrief (gef.) von „DRESDEN 10.7.48“ mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 1c,6b), geprüft 172II,178II * 50.Müller BPP. 7092F 24 und 50 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Dresden 1k bzw. Dresden A26 c in violett sowie Zehnfachfrankatur, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos auf portogerechtem Auslands-Einschreibebrief von „DRESDEN 4.7.48“ nach Stockholm. (Handbuch Nr. 1d, 15c violett), gepr. Müller BPP. 174II,178II * 140. 7093F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Dresden 1k, die gute helle 60 Pfg., farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest., (Handbuch Nr. 1d), gepr. Dr. Böheim BPP. Mi. 450,- €. 179II # 140.BEZIRK 14 – DRESDEN 6 7094F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Dresden N6 t, Ganzsache bedarfsmäßig verwendet von „DRESDEN 3.7.48“ nach Zwickau. (Handbuch Nr. 2d), geprüft Müller BPP.

P23II * 150.-

BEZIRK 14 – DRESDEN 11 7095F 8 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Dresden 11a, senkrechter Dreierstreifen, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als portogerechte Mehrfachfrankatur auf Brief von „DRESDEN 10.7.48“ nach Leipzig. Ein seltener Handstempel nur drei Wertstufen wurden überdruckt! (Handbuch Nr. 4b), gepr. Müller BPP. 7096F 16 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Dresden 11a, zwei Exemplare, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als portogerechte Mehrfachfrankatur auf Orts-Brief (leicht getönt) von „DRESDEN 1.7.48". Ein seltener Handstempel nur drei Wertstufen wurden überdruckt! (Handbuch Nr. 4b), gepr. Müller BPP.

17

168II * 250.-

172II * 180.-


Bildtafel 1 8

7088 | 50 

7090 | 100 

7092 | 140 

7095 | 250 

7089 | 150 

7091 | 50 

7094 | 150 

7096 | 180 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 14 – DRESDEN 12 7097F 2-84 Pfg. Arbeiter Schaltersatz mit einheitlichem Handstempel 14 Dresden 12, ohne die gute helle 60 Pfg., farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. bzw. auf Briefstück. (Handbuch Nr. 5c), gepr. Petzold BPP, Dr. 166/81II #/r 140.Böheim BPP. 7098F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Dresden 12, mit 16 Pfg. Arbeiter, farbfrisch, als tadellose, bedarfsgerecht verwendete, portogerechte Mischfrankatur auf Orts-Einschreibe-Brief „DRESDEN 30.6.48“. (Handbuch Nr. 5a), gepr. Petzold BPP. A179II,172II * 50. 7099F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Dresden 12, vom Oberrand, farbfrisch und gut gezähnt, portogerecht auf Einschreibebrief mit SST von „RADEBEUL 8.7.48“ nach Dresden mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 5c), geprüft Dr. Böheim BPP. 181II * 80. 7100F 30 Pfg. Ziffer mit Handstempel 14 Dresden 12, senkrechtes Paar, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. auf Paketkartenausschnitt. Eine schöne Einheit. (Handbuch Nr. 5a), gepr. Dr. Böheim BPP. IpII r 140.BEZIRK 14 – DRESDEN 15 7101F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Dresden 15, die gute helle 60 Pfg., farbfrisch und gut gezähnt, tadellos mit 12 Pfg. Arbeiter auf Postkartenteil. Eine seltene Marke. (Handbuch Nr. 6b), geprüft Petzold BPP. Mi. 400,- €.

179II r 150.-

BEZIRK 14 – DRESDEN 16 7102F 2 Pfg. und 40 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Dresden 16, je im senkrechten Paar, farbfrisch, als tadellose, bedarfsgerecht verwendete, portogerechte Mischfrankatur auf gef. Einschreibe-Brief „DRESDEN 10.7.48“ nach OberEsslingen mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 7a,b), gepr. Petzold BPP. 166II,177II * 50.BEZIRK 14 – DRESDEN 18 7103F 20 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Dresden 18a, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos auf Briefstück. (Handbuch Nr. 8b), gepr. Müller BPP.

173II r 300.-

7104F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Dresden 18a, farbfrisch und gut gezähnt, bedarfsmäßig verwendet als herrliche, portogerechte Einzelfrankatur auf Brief von „DRESDEN 30.6.48“ nach Chemnitz. Bedarfsmäßig verwendet eine grosse Handstempel-Seltenheit! (Handbuch Nr. 8b), Fotoattest Dr. Böheim BPP.

174II [ 800.-

19


Bildtafel 1 9

7098 | 50 

7099 | 80 

7105 | 100  7102 | 50 

7106 | 100 

7109 | 50 

7107 | 90 

7110 | 150 


BBildtafel ildtafel10 1

7126

7120 7100

7135 7170

7111

7103

7127 7125 7146

7155

7138

7139

7152

7163

7141

7166


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 14 – DRESDEN 20 7105F 2 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Dresden 20 b, waagerechter Dreierstreifen, farbfrisch und gut gezähnt, bedarfsmäßig verwendet als portogerechte Mehrfachfrankatur auf Lotterie-Brief von „COSSEBAUDE 6.7.48“ nach Dresden. (Handbuch Nr. 10a), geprüft Dr. Böheim BPP. 7106F 2 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 Dresden 20b, waagerechter Dreierstreifen, farbfrisch und gut gezähnt, bedarfsmäßig verwendet, als portogerechte Mehrfachfrankatur auf Lotterie-Brief von „DRESDEN". (Handbuch Nr. 10a), geprüft Petzold BPP. 7107F 2 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 Dresden 20b, waagerechter Dreierstreifen, farbfrisch und gut gezähnt, als Mehrfachfrankatur auf portogerechtem, kleinformatigem Drucksachenbrief von „DRESDEN". (Handbuch Nr. 10a violett), gepr. Müller BPP.

166II * 100.-

166II * 100.-

166II * 90.-

7108F 2 Pfg. Arbeiter mit rotem Handstempel 14 Dresden 20b, farbfrisch und gut gezähnt, mit 16 Pfg. Arbeiter und Zehnfachfrankatur, bedarfsmäßig verwendet als portogerechte Mischfrankatur auf Brief, etwas rauh geöffnet, von „DRESDEN 9.7.48“ nach Leipzig. Der rote Handstempel ist bisher nur in wenigen Stücken bekannt, bedarfsmäßig verwendet zählt er zu den großen Raritäten! (Handbuch Nr. 10a rot), Fotoattest Dr. Böheim BPP. 166II,172II [ 2000. 7109F 24 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 Dresden 20b, mit 60 Pfg. Maschinenaufdruck, farbfrisch und gut gezähnt, bedarfsmäßig verwendet, als portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibebrief von „HERMSDORF 8.7.48“ nach Dresden mit Ankunftsstempel. (Handbuch-Nr. 10a violett), geprüft Müller BPP. 174II * 50. 7110F 12 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 Dresden 20, Ganzsachenkarte, farbfrisch, als überfrankierte Orts-Postkarte von „DRESDEN 8.7.48". Bedarfsgebrauchte Ganzsachenkarten sind selten. (Handbuch Nr. 10a violett), gepr. Müller BPP. P23II * 150.BEZIRK 14 – DRESDEN 24 7111F 2-84 Pfg. Arbeiter Schaltersatz mit einheitlichem Handstempel 14 Dresden 24, ohne die gute helle 60 Pfg., farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. bzw. auf Briefstück. (Handbuch Nr. 13a), gepr. Dr. Böheim BPP. 166/81II #/r 140.-

22


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

7112F 84 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 Dresden 24, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, auf überfrankiertem Orts-Einschreibebrief von „DRESDEN 29.6.48“ mit Ankunftsstempel. (Handbuch-Nr. 13a violett), geprüft Petzold BPP. 181II * 50. 7113F 84 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 Dresden 24 und 8 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Dresden 1k, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos auf portogerechtem Orts-Einschreibebrief von „DRESDEN 5.7.48“ mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 13b violett,1d), gepr. Dr. Böheim BPP. 181II,168II * 60.BEZIRK 14 – DRESDEN 25 7114F 16 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Dresden 25, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, bedarfsmäßig verwendet als portogerechte Teilbarfrankatur „GEBÜHR BEZAHLT“ auf Brief von „DRESDEN 10.7.48“ nach Löbau. Seltene Frankatur. (Handbuch-Nr. 14a).

172II * 100.-

BEZIRK 14 – DRESDEN 26 7115F 2, 6, 15, 16, 20 und 25 Pfg. Arbeiter mit verschiedenen Handstempel 14 Dresden, alle Marken farbfrisch und gut gezähnt, als portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibebrief von „DRESDEN 30.6.48“ nach Herford mit Ankunftsstempel. (Handbuch-Nr. 10a,15a,25,26), geprüft Petzold BPP. 166/75II * 100. 7116F 16 Pfg. Arbeiter, mit Handstempel 14 Dresden A26c, herrlich farbfrisch, sehr gut gezähnt, tadellos postfr. Ein sehr seltener Handstempel, lediglich zwei Wertstufen wurden überdruckt. (Handbuch Nr. 15c), gepr. Müller BPP. 172II ** 70. 7117F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Dresden 26a, senkrechtes Paar, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, bedarfsmäßig verwendet als portogerechte Mehrfachfrankatur auf Paketkarte von „DRESDEN 30.6.48“ nach Tabarz mit Ankunftsstempel. Selten. (Handbuch-Nr. 15a). A179II * 100. 7118F 84 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 Dresden 26b, senkrechter Dreierstreifen 2 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 Dresden A19C und 20 Pfg. Arbeiter mit viol. Handstempel 14 Dresden A26c, alle Marken farbfrisch und gut gezähnt, als portogerechte Mischfrankatur auf AuslandsEinschreibebrief von „DRESDEN 3.7.48“ in die Schweiz. Herr­liche Frankatur. (Handbuch-Nr. 15b,c,9a violett), geprüft Petzold BPP. 181II,166II,173II * 100. 7119F 12 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 Dresden 26b, Ganzsache bedarfsmäßig verwendet von „DRESDEN 26.6.48“ nach Meerane. (Handbuch Nr. 15b violett), geprüft Müller BPP. P23II * 150.BEZIRK 14 – DRESDEN 27 7120F 2, 10-20, 30-80 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Dresden A27, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos, überwiegend auf Briefstücken. (Handbuch Nr. 16a), gepr. Dr. Böheim BPP, Müller BPP. 166II/80II r/# 350.-

7121F 6 und 16 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 Dresden 27b, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos auf Briefstück. Selten. (Handbuch Nr. 16b violett), gepr. Müller BPP. 167II,172II ] 600.-

23


BBildtafel ildtafel11 1

7112 | 50  7113 | 60 

7114 | 100 

7115 | 100 

7117 | 100 

7119 | 150 

7118 | 100 

7123 | 150 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

7122F 6 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 Dresden 27b, mit Zusatzfrankatur 2 und 8 Pfg. Arbeiter, farbfrisch und gut gezähnt, als porto­ gerechter Ortsbrief von „DRESDEN 26.6.48". Ein seltener Handstempel auf Brief. (Handbuch Nr. 16b violett,16a), geprüft Dr. Böheim BPP. 167II,166II,168II [ 800. 7123F 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Dresden A27, sowie 15 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 Dresden 24, farbfrisch und gut gezähnt, als nahezu portogerechte Mischfrankatur auf Brief von „DRESDEN 30.6.48“ nach Sollstedt. Ein seltener Handstempel auf Brief. (Handbuch Nr. 16a,13b violett), gepr. Petzold BPP. 169II,171II * 150. 7124F 16 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Dresden A27, farbfrisch und gut gezähnt, bedarfsmäßig verwendet als portogerechte Einzelfrankatur auf Orts-Brief von „DRESDEN 26.6.48". (Handbuch Nr. 16a), Fotoexpertise Dr. Böheim BPP. 172II * 200. 7125F 25 Pfg. Arbeiter, mit Handstempel 14 Dresden A 27, herrlich farbfrisch, sehr gut gezähnt, tadellos postfr. (Handbuch Nr. 16a), gepr. Dr. Böheim BPP. 175II ** 70. 7126F 25 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Dresden A27, farbfrisch und gut gezähnt, vom linken Rand, tadellos auf Briefstück. (Handbuch Nr. 16a), gepr. Müller BPP. 175II r 90. 7127F 25 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Dresden A27, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. auf Briefstück. (Handbuch Nr. 16a), geprüft Dr. 175II r 70.Böheim BPP. 7128F 50 Pfg. Arbeiter mit schwarzem Handstempel 14 Dresden 27b, mit Zusatzfrankatur 2 und 24 Pfg. Arbeiter, farbfrisch und gut gezähnt, portogerecht auf herrlichem Orts-Einschreibebrief von „DRESDEN 28.6.48“ mit Ankunftsstempel. Ein außerordentlich seltener Handstempel auf 178II,166II,174II [ 1200.Brief. (Handbuch Nr. 16b schwarz, u.a.), geprüft Müller BPP. BEZIRK 14 – DRESDEN 28 7129F 16 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Dresden 28, farbfrisch und gut gezähnt, bedarfsmäßig verwendet als portogerechte Einzelfrankatur auf Brief mit „GEBÜHR-BEZAHLT”-Stempel von „POSSENDORF 2.7.48“ nach 172II * 150.Dresden. (Handbuch Nr. 17b), geprüft Dr. Böheim BPP. 7130F 16 Pfg. und 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Dresden 28, farbfrisch, als tadellose bedarfsgerecht verwendete, portogerechte Mischfrankatur auf Orts-Einschreibe-Brief „DRESDEN 1.7.48“ (Handbuch Nr. 17b 172II,A179II * 50.schwarz), gepr. Müller BPP.

25


BBildtafel ildtafel12 1

7124 | 200 

7129 | 150 

7130 | 50 

7131 | 90 

7132 | 50 

7133 | 200 

7134 | 180 

7137 | 250 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

7131F 50 Pfg. Arbeiter mit schwarzem Handstempel 14 Dresden 28c, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als Einzelfrankatur auf bedarfsmässig verwendetem, portogerechten Auslands-Brief von „DRESDEN“ nach St. Veit/Österreich. (Handbuch Nr. 17c schwarz), gepr. Müller BPP.

178II * 90.-

BEZIRK 14 – DRESDEN 30 7132F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Dresden 28, sowie zehnmal 24 Pfg. Arbeiter als Zehnfachfrankatur, farbfrisch, als tadellose bedarfsgerecht verwendete, portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibe-Brief „DRESDEN 29.6.48“ nach Berlin mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 19a), gepr. Müller BPP.

A179II * 50.-

BEZIRK 14 – DRESDEN 31 7133F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Dresden 31, farbfrisch und gut gezähnt, mit Zehnfachfrankatur, bedarfsmäßig verwendet als portogerechte Mischfrankatur auf Brief von „DRESDEN 1.7.48“ nach Neckarbischofsheim. (Handbuch Nr. 20), geprüft Müller BPP. 7134F 16 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Dresden 31, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als Einzelfrankatur auf bedarfsmässig verwendetem, portogerechten Orts-Brief von „DRESDEN 29.6.48". Ein seltener Hand­ stempel. (Handbuch Nr. 20), gepr. Müller BPP. 7135F 80 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Dresden 31, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos auf Paketkartenausschnitt. (Handbuch Nr. 20), gepr. Dr. Böheim BPP.

170II * 200.-

172II * 180.-

180II r 70.-

BEZIRK 14 – DRESDEN 32

7136F 2 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Dresden 32, seltene Type, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., ein besonders seltener und gesuchter Handstempel, (Handbuch Nr. 21b), geprüft Dr. Böheim BPP. 166II ** 600. 7137F 6 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 Dresden 32, zwei Exemplare, farbfrisch und gut gezähnt, bedarfsmäßig verwendet als sehr schöne, portogerechte Mehrfachfrankatur auf Postkarte (kl. Einriss) von „DRESDEN 28.6.48“ nach Bad Reichenhall. (Handbuch Nr. 21a violett), geprüft Dr. Böheim BPP. 167II * 250. 7138F 16 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 Dresden 32, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 21a violett), geprüft Dr. Böheim BPP. 172II # 70. 7139F 50 Pfg. Arbeiter, mit Handstempel 14 Dresden 32, herrlich farbfrisch, sehr gut gezähnt, tadellos postfr. Ein seltener Handstempel lediglich zwei Wertstufen wurden überdruckt. (Handbuch Nr. 21a), gepr. Dr. Böheim BPP. 178II ** 100. 7140F 60 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 Dresden 32, und Zusatzfrankatur, farbfrisch und gut gezähnt, bedarfsmäßig verwendet als portogerechte Mischfrankatur auf sehr schönem Orts-Einschreibe-Brief (kleiner Einschnitt) von „DRESDEN 30.6.48“ mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 21a violett), geprüft Petzold BPP. A179II,172II * 200. 7141F 80 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 Dresden 32, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos auf Briefstück. (Handbuch Nr. 21a violett), gepr. Dr. Böheim BPP. 180II r 70.-

27


BBildtafel ildtafel13 1

7142 | 140  7140 | 200 

7144 | 150  7143 | 220 

7147 | 220  7145 | 200 

7148 | 220 

7149 | 50 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

7142F 80 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 Dresden 32, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als Einzelfrankatur auf bedarfsmässig verwendetem, überfrankiertem Orts-Einschreibebrief von „DRESDEN 29.6.48". Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 21a violett), gepr. Müller BPP.

180II * 140.-

BEZIRK 14 – DRESDEN 41 7143F 16 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Dresden 41a, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als Einzelfrankatur auf bedarfsmässig verwendetem portogerechten Orts-Brief von „DRESDEN 7.7.48”. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 24), gepr. Müller BPP. 172II * 220. 7144F 16 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Dresden 41a, farbfrisch und gut gezähnt, bedarfsmäßig verwendet als portogerechte Einzelfrankatur auf Orts-Brief (fleckig) von „DRESDEN 7.7.48". (Handbuch Nr. 24), geprüft Müller BPP. 172II * 150. 7145F 20, 24 und 30 Pfg. mit Handstempel 14 Dresden 41a, sowie 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel, farbfrisch und gut gezähnt, als portogerechte Mischfrankatur aus dem Bezirk 41 auf Einschreibebrief mit R-Stempel von „SIEGMAR-SCHÖNAU 7.7.48“ nach Chemnitz mit Ankunftsstempel. Auf Brief ein seltener Handstempel. (Handbuch-Nr. 24), geprüft Petzold 173/76II * 200.BPP. 7146F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Dresden 41a, farbfrisch und gut gezähnt, vom Oberrand, tadellos auf Briefstück. (Handbuch Nr. 24), gepr. Dr. Böheim BPP. A179II r 70. 7147F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Dresden 41a und zweimal 8 Pfg. mit Handstempel 14 Dresden 28, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos auf bedarfsmässig verwendetem portogerechten Orts-Einschreibebrief von „DRESDEN 30.6.48". Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 24,17a violett), gepr. Müller BPP. A179II,168II * 220. 7148F 60 Pfg. und 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Dresden 41a, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos auf bedarfsmässig verwendetem überfrankierten Orts-Einschreibebrief von „DRESDEN 30.6.48". Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 24), gepr. Dr. Böheim BPP. A179II,174II * 220.BEZIRK 14 – DRESDEN 43 7149F 15 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Dresden 43a, sowie 80 Pfg. Arbeiter mit Handstempel und Zehnfachfrankatur, farbfrisch, als tadellose portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibe-Brief „DRESDEN 29.6.48“ nach Dessau mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 26), gepr. Dr. Böheim BPP. 171II,180II * 50. 7150F 12 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 Dresden 43a, Ganzsache, mit Zusatzfrankatur zweimal 15 Pfg. und 30 Pfg. mit Handstempel, als portogerechte Einschreibe-Postkarte von „DRESDEN 29.6.48“ nach Zittau mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 26violett, 7a,9aviolett), geprüft Petzold BPP. P23II,171II,176II * 200.BEZIRK 14 – DRESDEN 47 7151F 84 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 Dresden 47 und 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Dresden, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos auf bedarfsmässig verwendetem portogerechten Einschreibebrief von „DRESDEN 1.7.48“ nach Gottleuba. (Handbuch Nr. 27 violett), gepr. 181II,174II * 70.Petzold BPP. BEZIRK 14 – DRESDEN 50 7152F 16 Pfg. Arbeiter, mit violettem Handstempel 14 Dresden 50, herrlich farbfrisch, sehr gut gezähnt, tadellos postfr. Ein seltener Handstempel in dieser Farbe, nur vier Wertstufen überdruckt. (Handbuch Nr. 29 violett), gepr. Müller BPP.

29

172II **

180.-


BBildtafel ildtafel14 1

7151 | 70  7150 | 200 

7153 | 50 

7156 | 60 

7157 | 80 

7158 | 50 

7159 | 180 

7160 | 50 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

7153F 16 Pfg. und zweimal 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Dresden 50, farbfrisch, als tadellose bedarfsgerecht verwendete, portogerechte Mischfrankatur auf Orts-Einschreibe-Brief „DRESDEN 25.6.48“ mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 29), gepr. Dr. Böheim BPP. 172II,176II * 50.-

7154F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Dresden 50 farbfrisch und gut gezähnt, bedarfsmäßig verwendet als portogerechte Einzelfrankatur auf Brief von „DRESDEN 30.6.48“ nach Neukieritzsch. Nur vier Wertstufen wurden überdruckt. Ein seltener Handstempelbeleg. (Handbuch Nr. 29), Fotoattest Müller BPP.

174II [ 600.-

BEZIRK 14 – DRESDEN 53 7155F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Dresden A53d, senkrechtes Paar, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos auf Briefstück. Eine schöne Einheit! (Handbuch Nr. 31a), gepr. Dr. Böheim BPP. 7156F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Dresden A53d, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als bedarfsmässig verwendete portogerechte Einzelfrankatur auf Einschreibebrief von „DRESDEN 10.7.48“ nach Laucha mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 31a), gepr. Petzold BPP.

181II r 90.-

181II * 60.-

BEZIRK 14 – DRESDEN-W. HIRSCH 7157F 8, 16 und 20 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Dresden Weißer-Hirsch, sowie 15 und 25 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Dresden, alle Marken farbfrisch und gut gezähnt, als portogerechte Mischfrankatur aus dem Bezirk 41auf Einschreibebrief von „HOHENSTEIN-ERNSTTHAL“ nach Dresden mit Ankunftsstempel. Selten. (Handbuch-Nr. 32a,b,1c,3a), geprüft Dr. Böheim BPP. 168/75II * 80. 7158F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Dresden-Weißer Hirsch, zwei Exemplare, sowie 2 Pfg. Arbeiter mit Handstempel und zwei Werte Maschinenaufdruck, farbfrisch und gut gezähnt, als portogerechte Mischfrankatur auf Auslands-Einschreibebrief von „DRESDEN 5.7.48“ nach Neuhausen Schweiz mit Ankunftsstempel. (Handbuch-Nr. 32b,1a), geprüft Müller BPP. 170II,166II * 50. 7159F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Dresden Weißer Hirsch, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als bedarfsmässig verwendete portogerechte Einzelfrankatur auf Paketkarte von „DRESDEN BAD WEISSER HIRSCH 1.7.48“ nach Gleina mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 32b), gepr. Müller BPP. A179II * 180.-

31


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 14 – EBERSBACH 2 7160F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Ebersbach 2c, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Einzelfrankatur auf Einschreibebrief von „EBERSBACH 26.6.48“ nach Leutersdorf mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 15c), geprüft Müller BPP.

181II * 50.-

7161F 84 und 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Ebersbach 2c, farbfrisch, als tadellose bedarfsgerecht verwendete, portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibe-Brief „EBERSBACH 25.6.48“ nach Leutersdorf mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 15c), gepr. Müller BPP. 181II,174II * 50.BEZIRK 14 – EIBAU 7162F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Eibau, Ganzsache bedarfsmäßig verwendet von „EIBAU 30.6.48“ nach Leipzig. (Handbuch Nr. 16), geprüft Dr. Böheim BPP.

P23II * 150.-

BEZIRK 14 – FRAUENSTEIN 7163F 2 Pfg. Arbeiter, mit rotem Handstempel 14 Frauenstein, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos postfr. (Handbuch Nr. 17 rot), gepr. Müller BPP.

166II **

70.-

7164F 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Frauenstein a, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 17), gepr. Dr. Böheim BPP.

169II # 100.-

7165F 24 Pfg. Arbeiter, mit rotem Handstempel 14 Frauenstein a, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 17 rot), gepr. Müller BPP.

174II # 70.-

7166F 24 Pfg. Arbeiter mit rotem Handstempel 14 Frauenstein a, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos auf herrlichem Briefstück. (Handbuch Nr. 17 rot), gepr. Dr. Böheim BPP.

174II r 80.-

7167F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Frauenstein, farbfrisch und sehr gut gezähnt auf sehr schönem bedarfsmässig verwendeten Brief als tarifgerechte Frankatur mit SST „FRAUENSTEIN 25.6.48.“ nach Dresden. Der Handstempel von Frauenstein in schwarz ist auf Bedarfsbriefen sehr selten! (Handbuch Nr. 17), Fotoattest Petzold BPP.

174II * 250.-

7168F 24 Pfg. Arbeiter mit rotem Handstempel 14 Frauenstein a, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, bedarfsmässig verwendet als Einzelfrankatur auf portogerechtem Brief (rs. Spuren) mit SST „FRAUENSTEIN Wintersport 2.7.48“ nach Stuttgart. Ein seltener Handstempel! (Handbuch Nr. 17 rot), gepr. Müller BPP.

174II * 180.-

7169F 24 und 60 Pfg. Arbeiter mit rotem Handstempel 14 Frauenstein a, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, bedarfsmäßig verwendet als äusserst attraktive, portogerechte Mischfrankatur auf herrlichem Einschreibe-Brief von „FRAUENSTEIN 30.6.48“ nach Dresden. Ein seltener Handstempel auf Brief. (Handbuch Nr. 17 rot), geprüft Müller. 174II,A179II * 350. 7170F 60 Pfg. Arbeiter, mit Handstempel 14 Frauenstein, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. auf Paketkartenabschnitt. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 17), gepr. Müller BPP.

A179II r 140.-

7171F 80 Pfg. Arbeiter mit rotem Handstempel 14 Frauenstein, im senkrechten Dreierstreifen, zwei Marken zusätzlich mit Teilen des schwarzen Handstempels, farbfrisch und gut gezähnt, auf großem Paketkartenausschnitt. Eine wunderschöne und seltene Frankatur! (Handbuch Nr.17 rot), gepr. Dr. Böheim BPP.

180II r 400.-

BEZIRK 14 – FREIBERG 1 7172F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Freiberg 1, Ganzsache bedarfs­ mäßig verwendet von „FREIBERG 29.6.48“ nach St. Michaelis. (Handbuch Nr. 18d), geprüft Dr. Böheim BPP.

32

P23II * 150.-


BBildtafel ildtafel15 1

7162 | 150  7161 | 50 

7167 | 250 

7168 | 180 

7169 | 350 

7172 | 150 

7173 | 100 

7174 | 150 


BBildtafel ildtafel16 1

7164

7165

7182

7183

7191

7194

7180

7179

7184

7188

7195

7189

7200

7181 7207

7212

7198

7171

7210


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 14 – FREITAL 1 7173F 2 Pfg. viermal, 8, 12, 15 und 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Freital 1, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, mit Zehnfachfrankatur als portogerechte Mischfrankatur auf Auslands-Einschreibebrief von „FREITAL 1.7.48“ nach St. Gallen mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 19a), ge166/A179II * 100.prüft Dr. Böheim BPP. BEZIRK 14 – GLASHÜTTE 7174F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Glashütte, Ganzsache bedarfs­ mäßig verwendet. (Handbuch Nr. 21), geprüft Dr. Böheim BPP.

P23II * 150.-

BEZIRK 14 – GOTTLEUBA 7175F 2, 6, 16 und zweimal 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Gottleuba, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibebrief von „GOTTLEUBA 25.6.48“ nach Pirna mit Ankunftsstempel. Ein schöner Brief. (Handbuch Nr. 23), geprüft Dr. Böheim BPP. 7176F 8, 24 und 50 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Gottleuba, sowie 6 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Graupa a, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als 4 Pfg. überfrankierte Mischfrankatur auf Einschreibebrief von „GOTTLEUBA 2.7.48“ nach Pirna mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 23,24), geprüft Dr. Böheim BPP. 7177F 15 Pfg. Ziffer, 25 und 50 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Gottleuba, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als überfrankierte Mischfrankatur auf Einschreibebrief von „GOTTLEUBA 26.6.48“ nach Königsbrück mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 23), geprüft Petzold BPP.

166/76II * 50.-

167/78II * 50.-

IiII,175II * 80.-

BEZIRK 14 – GRAUPA 7178F 2 Pfg. sechsmal, 6 Pfg. zehnmal und 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Graupa, farbfrisch, als tadellose bedarfsgerecht verwendete, portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibe-Brief „PIRNA 25.6.48“ nach Bad Gottleuba mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 24), gepr. Petzold BPP. 166/67II,170II * 100.BEZIRK 14 – GROSSHARTMANNSDORF 7179F 2-24 und 40-60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Großhartmannsdorf, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 27), gepr. Dr. Böheim BPP. 7180F 6 Pfg. Arbeiter, mit Handstempel 14 Grosshartmannsdorf, farbfrisch, sehr gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 27), gepr. Müller BPP. 7181F 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Grosshartmannsdorf, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. auf Briefstück. (Handbuch Nr. 27), geprüft Müller BPP. 7182F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Grosshartmannsdorf, farbfrisch, tadellos gest., (Handbuch Nr. 27), gepr. Müller BPP. 7183F 24 Pfg. Arbeiter, mit Handstempel 14 Grosshartmannsdorf, farbfrisch, sehr gut gezähnt, tadellos postfr. (Handbuch Nr. 27), gepr. Müller BPP. 7184F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Grosshartmannsdorf, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 27), geprüft Dr. Böheim BPP. 7185F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Grosshartmannsdorf, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, bedarfsmässig verwendet als Einzelfrankatur auf portogerechtem Brief von „GROSSHARTMANNSDORF 2.7.48“ nach Freiberg. Ein seltener Handstempel! (Handbuch Nr. 27), gepr. Müller BPP.

35

166/79II # 500.167II # 70.-

169II r 70.170II # 60.174II **

70.-

174II # 70.-

174II * 180.-


BBildtafel ildtafel17 1

7175 | 50 

7176 | 50 

7177 | 80  7178 | 100 

7185 | 180 

7187 | 400 

7186 | 100 

7193 | 50 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 14 – GROSSPOSTWITZ 7186F 6 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Grosspostwitz, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos auf phil. Postkarte mit Sonderstempel „DRESDEN 1.7.48”. (Handbuch Nr. 28), geprüft Müller BPP. 166II * 100. 7187F 6 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Grosspostwitz, farbfrisch und gut gezähnt, mit 2 Pfg. Arbeiter, Zehnfachfrankatur und „GEB.-BEZAHLT“, als portogerechte Mischfrankatur auf herrlicher Auslandspostkarte von „BAUTZEN 5.7.48“ nach Kopenhagen. Eine attraktive Frankaturkombination mit dem seltenen Handstempel, nur zwei Wertstufen wurden überdruckt. (Handbuch Nr. 28), geprüft Müller BPP. 167II,166II * 400.BEZIRK 14 – GROSS-SÄRCHEN 7188F 10 Pfg. Arbeiter, mit Handstempel 14 Gross-Särchen, herrlich farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. Ein sehr seltener Handstempel (Handbuch Nr. 30), gepr. Müller BPP. 7189F 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Gross-Särchen, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos zentrisch gest. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 30), gepr. Dr. Böheim BPP.

169II # 400.-

169II # 400.-

7190F 20 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Groß-Särchen, senkrechtes Paar herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt auf sehr schönem Paketkartenabschnitt, klar gest. „GROß-SÄRCHEN 30.6.48.“, ein wundervolles Exemplar dieses seltenen Handstempels, (Handbuch Nr. 30), geprüft Müller BPP. 173II ] 700. 7191F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Gross-Särchen, farbfrisch, gut gezähnt, kl. Schürfung, gest. (Handbuch Nr. 30), gepr. Müller BPP. 174II # 300.-

7192F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Gross-Särchen, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, bedarfsmäßig verwendet als portogerechte Einzelfrankatur auf Brief von „GROSS-SÄRCHEN 1.7.48“ nach Bautzen. Der seltene Handstempelaufdruck stellt bedarfsmässig verwendet eine bedeutende Rarität dar. (Handbuch Nr. 30), Fotoattest Dr. Böheim BPP.

37

174II [ 1500.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 14 – GROSSSCHÖNAU 7193F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Grossschönau, farbfrisch und gut gezähnt, als portogerechte Einzelfrankatur auf Einschreibebrief von „GROSSSCHÖNAU 30.6.48“ nach Berlin mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 31b), geprüft Dr. Böheim BPP.

181II * 50.-

BEZIRK 14 – GRUBE ERIKA 7194F 2 Pfg. Arbeiter, mit Handstempel 14 Grube Erika a, herrlich farbfrisch, gut gezähnt, tadellos postfr. (Handbuch Nr. 32), gepr. Müller BPP. 166II ** 70. 7195F 2-12, 24, 30 und 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Grube Erika, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. und auf Briefstück. (Handbuch Nr. 32), gepr. Müller BPP, Dr. Böheim BPP. 166/79II #/r 350. 7196F 15 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Grube Erika, vier Exemplare mit 24 Pfg. Arbeiter, farbfrisch und gut gezähnt, bedarfsmäßig verwendet als portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibe-Brief von „GRUBE ERIKA 30.6.48“ nach Potsdam mit Ankunftsstempel. Eine attraktive Frankatur mit diesem Handstempel. (Handbuch Nr. 32), geprüft Müller BPP. 171II,174II [ 500.BEZIRK 14 – HEIDENAU 1 7197F 20 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Heidenau 1t, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, bedarfsmässig verwendet mit 30 Pfg. Maschinenaufdruck auf portogerechtem Auslands-Brief von „HEIDENAU 9.7.48“ nach Stockholm. (Handbuch Nr. 35c), gepr. Petzold BPP.

173II * 90.-

BEZIRK 14 – HEIDERSD./NEUHAUSEN 7198F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Heidersdorf/Neuhausen a, die gute helle 60 Pfg. im senkrechten Paar, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos auf Paketkartenausschnitt. Einheiten dieser Ausgabe sind selten, zumal in dieser Form und Qualität! (Handbuch Nr. 36), gepr. Dr. Böheim BPP.

179II r 400.-

BEZIRK 14 – HELLERAU (BZ DRESDEN)

7199F 2 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 Hellerau (Bz. Dresden), waagerechtes Paar, tadellos gest. Die Aufdrucke wurden seitlich schabloniert. Eine Rarität der Handstempel! (Handbuch Nr. 37), Fotoattest Dr. Böheim BPP. 166II # 600. 7200F 2 Pfg. Arbeiter, mit violettem Handstempel 14 Hellerau 1a, herrlich farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. Ein sehr seltener Handstempel in der violetten Farbe, nur diese eine Wertstufe wurde überdruckt. (Handbuch Nr. 37 violett), gepr. Dr. Böheim BPP. 166II # 250. 7201F 2 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 Hellerau 1a, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 37violett), geprüft Petzold BPP. 166II # 250. 7202F 2 Pfg. senkr. Paar und 80 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Hellerau, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibebrief von „HELLERAU 29.6.48“ nach Dresden mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 37), geprüft Petzold BPP. 166II,180II * 80.-

38


BBildtafel ildtafel18 1

7196 | 500 

7202 | 80 

7204 | 80 

7211 | 1.500 

7197 | 90 

7203 | 150 

7205 | 100 

7220 | 100 


BBildtafel ildtafel19 1

7201

7208

7209

7215

7214

7218

7216

7230

7219

7227

7228 7229

7233

7234

7232

7235 7236

7241

7244 7245

7223

7217

7247

7231

7242


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 14 – HERRNHUT 7203F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Herrnhut b, Ganzsache bedarfsmäßig verwendet von „HERRNHUT 29.6.48“ nach Oberoderwitz. (Handbuch Nr. 38), geprüft Müller BPP.

P23II * 150.-

BEZIRK 14 – HIRSCHFELDE 7204F 2, 6, 10, 15 und 50 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Hirschfelde, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als 1 Pfg. überfrankierte Mischfrankatur mit 2 Pfg. Nachgebühr auf Einschreibebrief (gef.) von „HIRSCHFELDE 2.7.48“ nach Niederoderwitz mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 39), geprüft Dr. Böheim BPP. 166/78II * 80. 7205F 15 Pfg. Ziffer, sowie 6, 8, 10, 20 und 25 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Hirschfelde, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als 8 Pfg. überfrankierte Mischfrankatur auf Orts-Einschreibebrief von „HIRSCHFELDE 1.7.48“ mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 39), geprüft Dr. Böheim BPP. IiII,167/75II * 100.BEZIRK 14 – HOHENBOCKA-HOSENA

7206F 2 Pfg. Arbeiter zweimal mit 30 und 50 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 a14 (Hohenbocka-Hosena), alle Werte farbfrisch und gut gezähnt, bedarfsmäßig verwendet als portogerechte Mischfrankatur auf herrlichem Einschreibe-Brief von „HOHENBOCKA-HOSENA 30.6.48“ nach Dresden. Eine äusserst attraktive Frankatur dieses sehr seltenen Handstempels. (Handbuch Nr. 40b), geprüft Petzold BPP. 166II,176II,178II [ 1200. 7207F 6 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 a14 Hohenbocka-Hosena, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos auf Briefstück. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 40), gepr. Müller BPP. 167II r 300. 7208F 8 Pfg. Arbeiter, mit Handstempel 14 Hohenbocka-Hosena a, herrlich farbfrisch, gut gezähnt, tadellos postfr. Ein sehr seltener Handstempel (Handbuch Nr. 40), gepr. Dr. Böheim BPP. 168II ** 300. 7209F 8 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 a14 ohne Ortsname, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest.. (Handbuch Nr. 40b), gepr. Müller BPP. 168II # 250. 7210F 8 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 a14 Hohenbocka-Hosena, farbfrisch, gut gezähnt, Eckrandstück, tadellos auf Briefstück. Ein seltener Hand168II r 300.stempel. (Handbuch Nr. 40), gepr. Müller BPP.

41


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

7211F 8 Pfg. Arbeiter im Unterrand-Dreierstreifen und 60 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 Hohenbocka/Hosena a, farbfrisch und sehr gut gezähnt auf besonders schönem portogerechtem Einschreibebrief von „HOHENBOCKA HOSENA (LAUSITZ) 10.7.48“ nach Freienhufen. Vermutlich der schönste Brief dieses seltenen Handstempels und eine Zierde für die fortgeschrittene Spezialsammlung! Fotoattest Müller BPP. 168,A179II [ 1500. 7212F 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 a14 Hohenbocka-Hosena, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos auf Briefstück. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 40), gepr. Dr. Böheim BPP. 169II r 300.-

7213F 12 und 80 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 a14 Hohenbocka-Hosena, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos auf Briefstück. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 40), gepr. Müller BPP. 170II,180II ] 500. 7214F 20 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 a14, farbfrisch, tadellos auf Paketkartenausschnitt. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 40b), gepr. Müller BPP. 173II r 180. 7215F 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 a14 (Hohenbocka-Hosena), farbfrisch und gut gezähnt, tadellos mit SST „HOHENBOCKA-HOSENA". Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 40b), Fotoattest Dr. Böheim BPP. 176II # 200. 7216F 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 a14 Hohenbocka-Hosena, farbfrisch, gut gezähnt, Eckrandstück, tadellos auf Briefstück. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 40), gepr. Dr. Böheim BPP. 176II r 300. 7217F 40 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 a14 ohne Ortsname, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos auf Paketkartenausschnitt. (Handbuch Nr. 40b), gepr. Dr. Böheim BPP. 177II r 300. 7218F 80 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 a14 Hohenbocka-Hosena, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos auf Briefstück. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 40), gepr. Dr. Böheim BPP. 180II r 300.-

BEZIRK 14 – KAMENZ 1 7219F 60 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 Kamenz, welcher ursprünglich über zwei Marken ging, die gute helle 60 Pfg., leicht gest. mit Poststellen-II-Stempel aus dem Landbereich des Postamtes Kamenz, ein interessantes Stück, (Handbuch Nr. 44c), Fotobefund Müller BPP. 7220F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Kamenz 1d, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, bedarfsgerecht verwendet als portogerechte Einzelfrankatur auf Paketkarte von „KAMENZ 1.7.48“ nach Bautzen mit Ankunftsstempel. Selten. (Handbuch Nr. 44d). 7221F 84 Pfg. Ziffer mit blauem Handstempel 14 Kamenz, farbfrisch, als tadellose bedarfsgerecht verwendete, überfrankierte Einzelfrankatur auf Einschreibe-Brief „KAMENZ 27.6.48“ nach Böhlen mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 44), gepr. Müller BPP.

42

179II # 180.-

A179 * 100.-

IxII * 50.-


BBildtafel ildtafel20 1

7222 | 80  7221 | 50 

7225 | 150 

7224 | 150 

7237 | 70 

7226 | 150 

7238 | 50 

7246 | 100 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

7222F 84 Pfg. Ziffer und 8 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Kamenz, sowie 15 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Pulsnitz, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, mit Zehnfachfrankatur als portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibebrief von „PANSCHWITZ 30.6.48“ nach Pulsnitz mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 44c,86a), geprüft Petzold BPP. IxII,168II,171II * 80. 7223F 1 M. Taube mit violettem Handstempel 14 Kamenz, Aufdruckstellung senkrecht fallend, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 44c violett), gepr. Müller BPP. IIaII # 90. 7224F 1 Mk. Taube und 8 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Kamenz, die 1 Mk. aus der linken oberen Bogenecke, farbfrisch und gut gezähnt, als herr­ liche, portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibe-Brief (zweiseitig geöffnet) von „WIESA 29.6.48“ nach Kamenz mit Ankunftsstempel. Eine herrliche Frankatur. (Handbuch Nr. 44b,c), geprüft Müller BPP. IIaII,168II * 150. 7225F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Kamenz, Ganzsache bedarfsmäßig verwendet von „KAMENZ 30.6.48“ nach Berlin. (Handbuch Nr. 44b), geprüft Dr. Böheim BPP. P23II * 150.BEZIRK 14 – KIRSCHAU (SACHS) 7226F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Kirschau a, Ganzsache bedarfsmäßig verwendet von „WILTHEN 10.7.48“ nach Dresden. (Handbuch Nr. 46), geprüft Dr. Böheim BPP.

P23II * 150.-

BEZIRK 14 – KLINGENBERG 7227F 6 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Klingenberg, farbfrisch, sehr gut gezähnt, tadellos gest. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 47), gepr. Müller BPP. 7228F 6 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Klingenberg, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 47), gepr. Dr. Böheim BPP. 7229F 8 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Klingenberg, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 47), gepr. Dr. Böheim BPP. 7230F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Klingenberg, im waagerechten Paar, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. auf Briefstück. (Handbuch Nr. 47), geprüft Müller BPP. 7231F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Klingenberg, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos auf Briefstück. (Handbuch Nr. 47), gepr. Dr. Böheim BPP. 7232F 20 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Klingenberg, farbfrisch, tadellos postfr. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 47), gepr. Müller BPP. 7233F 20 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Klingenberg, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 47), gepr. Müller BPP. 7234F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Klingenberg, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 47), gepr. Müller BPP. 7235F 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Klingenberg, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 47), gepr. Böheim BPP. 7236F 40 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Klingenberg, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Ein seltener Handstempel! (Handbuch Nr. 47), gepr. Dr. Böheim BPP.

167II # 100.167II # 100.168II # 100.-

170II r 200.170II r 120.173II **

100.-

173II # 100.174II # 100.176II # 100.-

177II # 100.-

BEZIRK 14 – KLOTZSCHE 7237F 6, zweimal 8, 15, 16 und 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Klotzsche, alle Marken farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, mit rs. Zehnfachfrankatur als portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibebrief von „KLOTZSCHE 27.6.48“ nach Dresden mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 48a), geprüft Dr. Böheim BPP. 167/174II * 70. 7238F 6, 8, 10 und 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Klotzsche (beide Typen), farbfrisch, als tadellose portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibe-Brief „KLOTZSCHE 27.6.48“ nach Dresden mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 48a,b), gepr. Dr. Böheim BPP. 167/69II,A179II * 50.-

44


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

7239F 25 Pfg. Ziffer mit Handstempel 14 Klotzsche, farbfrisch und gut gezähnt, mit 2 und 8 Pfg. Arbeiter mit Handstempel, sowie beeindruckender Zehnfachfrankatur vorder- und rückseitig und 2 Pfg. Maschinenaufdruck, als nahezu portogerechte Mischfrankatur auf Orts-Einschreibebrief mit SST „DRESDEN 1.7.48“ mit Ankunftsstempel. (Handstempel Nr. 48), gepr. Dr. Böheim BPP. 7240F 45 Pfg. Ziffer mit Handstempel 14 Klotzsche b, wundervoll farbfrisch und erstklassig gezähnt auf herrlichem Briefstück, ideal gest. „DRESDEN 28.6.48.", eines der schönsten bekannten Exemplare dieser seltenen Ausgabe, (Handbuch Nr. 48b), geprüft Dr. Böheim BPP.

IoII * 150.-

IsII r 300.-

BEZIRK 14 – KÖBLITZ/CUNEWALDE 7241F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Köblitz Cunewalde, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 49), gepr. Müller BPP. 7242F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Köblitz/Cunewald, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. auf Paketkartenausschnitt. Ein seltener Handstempel! (Handbuch Nr. 49), gepr. Dr. Böheim BPP.

7243F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Köblitz, farbfrisch und gut gezähnt, bedarfsmäßig verwendet als portogerechte Einzelfrankatur auf schönem Brief von „KÖBLITZ 9.7.48“ nach Kleinbautzen. Ein sehr seltener Handstempel auf Bedarfsbrief. (Handbuch Nr. 49), geprüft Dr. Böheim BPP. 7244F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Köblitz/Cunewalde, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 49), gepr. Dr. Böheim BPP. 7245F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Köblitz/Cunewald a, farbfrisch, tadellos auf Paketkartenausschnitt. Ein seltener Handstempel! (Handbuch Nr. 49), gepr. Müller BPP.

170II # 250.-

174II r 250.-

174II [ 1000.-

A179II # 250.-

A179II r 250.-

BEZIRK 14 – KÖNIGSBRÜCK 7246F 2 Pfg. senkr. Paar und 15 Pfg. senkr. Dreierstreifen mit Handstempel 14 Königsbrück, farbfrisch und gut gezähnt, als fast portogerechte Mischfrankatur auf Trauerbrief von „SCHWEPNITZ 10.7.48“ nach Weisswasser. (Handbuch Nr. 50), geprüft Dr. Böheim BPP. 166II,171II * 100.-

45


BBildtafel ildtafel21 1

7239 | 150 

7248 | 50 

7249 | 50 

7254 | 50 

7255 | 150 

7257 | 500 

7258 | 50 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 14 – KÖNIGSTEIN 7247F 8 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Königstein, linkes Randstück mit Drucker­zeichen 4, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 51), gepr. Dr. Böheim BPP. 168II DZ # 150. 7248F 15, 16 und 50 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Königstein, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, mit Zehnfachfrankatur, als portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibebrief von „PIRNA“ nach Königstein mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 51), gepr. Petzold BPP. 171II,172II,178II * 50. 7249F 25 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Königstein, sowie 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Pirna 3a, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, mit interessanter Zehnfachfrankatur und 25 Pfg. Maschinenaufdruck, als portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibebrief von „PIRNA 10.7.48“ nach König175II,174II * 50.stein mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 51,84e), gepr. Petzold BPP. 7250F 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Königstein, Ganzsache mit Zusatzfrankatur, als portogerechte Orts-Einschreibe-Karte von „PIRNA 2.7.48“. In gebrauchter Erhaltung ein äusserst seltenes Ausnahme­ exemplar. (Handbuch Nr. 51), Fotoattest Dr. Böheim BPP. Michel ohne Bewertung. P24II [ 2000.BEZIRK 14 – KRIPPEN 7251F 24 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 Krippen a, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 53 violett), gepr. Dr. Böheim BPP.

174II # 150.-

BEZIRK 14 – LAUENSTEIN 7252F 50 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Lauenstein, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 55), gepr. Dr. Böheim BPP. 7253F 80 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Lauenstein, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 55), gepr. Müller BPP.

178II # 150.180II # 150.-

BEZIRK 14 – LEUTERSDORF 7254F

7255F

10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Leutersdorf, farbfrisch, als tadellose bedarfsgerecht verwendete, portogerechte Einzelfrankatur auf Orts-Postkarte „LEUTERSDORF 30.6.48”. (Handbuch Nr. 56), gepr. Petzold BPP. 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Leutersdorf, Ganzsache, 2 Pfg. überfrankiert im Ortsverkehr mit Ersttags-Stempel „LEUTERSDORF 24.6.48“. Als Ersttag selten. (Handbuch Nr. 56), Fotoexpertise Dr. Böheim BPP.

169II * 50.-

P23II FDC * 150.-

BEZIRK 14 – LÖBAU 7256F 6 Pfg. Arbeiter mit schwarzem Handstempel 14 Löbau r, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 58c schwarz), gepr. Dr. Böheim BPP. 167II # 100. 7257F 25 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 Löbau r, senkrechtes Paar, farbfrisch und gut gezähnt, als portogerechte Mehrfachfrankatur auf schönem Auslandsbrief von „GROSSSCHWEIDNITZ 8.7.48“ nach Schaffhausen. Eine seltene Frankatur. (Handbuch Nr. 58c violett), geprüft Müller BPP. 175II [ 500. 7258F 84 Pfg. Ziffer mit violettem Handstempel 14 Löbau r, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Einzelfrankatur auf Einschreibebrief von „LÖBAU 29.6.48“ nach Dresden mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 58c violett), geprüft Dr. Böheim BPP. IxII * 50.BEZIRK 14 – LOHMEN 7259F 25 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Lohmen, 2 Pfg. im waagerechten Paar mit Graupa, sowie 15 und 40 Pfg. mit Pirna 3a, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, bedarfsmässig verwendet auf portogerechtem FensterEinschreibebrief von „PIRNA 30.6.48“ nach Leipzig mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr.59,24,84e), gepr. Müller BPP. 175,166,171,177II * 90.-

47


BBildtafel ildtafel22 1

7251

7252

7256

7253

7265

7263

7262

7261

7260

7264 7268

7267

7269

7270

7271

7266 7279

7286

7284

7285

7240

7289

7282


BBildtafel ildtafel23 1

7259 | 90 

7272 | 80 

7274 | 80  7273 | 50 

7275 | 50 

7277 | 180 

7276 | 100 

7281 | 150 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 14 – LOHSA 7260F 8 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Lohsa a, herrlich farbfrisch, gut gezähnt, tadellos postfrisch vom Unterrand. (Handbuch Nr. 60), gepr. Müller BPP. 7261F 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Lohsa, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 60), gepr. Dr. Böheim BPP. 7262F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Lohsa, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 60), gepr. Müller BPP. 7263F 16 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Lohsa, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 60), gepr. Müller BPP. 7264F 20 Pfg. Arbeiter, mit Handstempel 14 Lohsa a, senkrechtes Paar, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos auf Paketkartenausschnitt. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 60), geprüft Dr. Böheim BPP. 7265F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Lohsa, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 60), gepr. Dr. Böheim BPP. 7266F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Lohsa a, farbfrisch, tadellos auf Luxusbriefstück. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 60), gepr. Petzold BPP. 7267F 40 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Lohsa, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 60), gepr. Dr. Böheim BPP. 7268F 50 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Lohsa, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 60), gepr. Dr. Böheim BPP. 7269F 80 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Lohsa, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 60), gepr. Müller BPP.

168II **

140.-

169II # 100.170II # 100.172II # 100.-

173II r 200.174II # 100.174II r 140.177II # 100.178II # 100.180II # 100.-

BEZIRK 14 – LOMMATZSCH 7270F 10 Pfg. Ziffer mit Handstempel 14 Lommatzsch, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest., eine seltene Ausgabe, (Handbuch Nr. 61), geprüft Müller BPP. 7271F 25 Pfg. Ziffer mit Handstempel 14 Lommatzsch, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 61), gepr. Dr. Böheim BPP.

IeII # 400.IoII # 80.-

BEZIRK 14 – MEISSEN 1 7272F 2 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Meissen 1, Viererblock und waagr. Paar, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte, reine Mehrfachfrankatur auf Postkarte mit SST von „MEISSEN 9.7.48“ nach Neu166II Sörnewitz. (Handbuch Nr. 62), gepr. Dr. Böheim BPP. 7273F 2 Pfg. und 25 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Meissen 1, je im Paar mit 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Meissen 1, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als Mischfrankatur auf überfrankiertem Orts-Einschreibebrief mit SST von „MEISSEN 7.7.48". (Handbuch Nr. 62b,c), gepr. Dr. Böheim BPP. 166II,175II,176II 7274F 20 und 40 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Meissen 1, sowie Viererblock 6 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Leipzig 14, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos mit 25 Pfg. Maschinenaufdruck, auf überfrankiertem Einschreibebrief von „HALLE 8.7.48“ nach Gersdorf mit Ankunftsstempel. Schöner Brief mit Verwendung aus zwei Bezirken(Handbuch Nr. 62a,b, 173II,174II,167V L9b), gepr. Dr. Böheim BPP. 7275F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Meissen 1, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Einzelfrankatur auf Einschreibebrief von „SIEBENLEHN 10.7.48“ nach Nossen mit Ankunftsstempel. 181II (Handbuch Nr. 62a), gepr. Dr. Böheim BPP.

* 80.-

* 50.-

* 80.-

* 50.-

BEZIRK 14 – MORITZBURG 7276F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Moritzburg, farbfrisch, als tadellose bedarfsgerecht verwendete, portogerechte Einzelfrankatur auf Brief „RADEBEUL 5.7.48“ nach Grossenhain. (Handbuch Nr. 63), gepr. Dr. Böheim BPP.

50

174II * 100.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 14 – MULDA 7277F 60 und 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 MULDA, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, bedarfsmässig verwendet auf überfrankiertem Orts-Einschreibebrief von „MULDA 26.6.48“. Ein seltener Handstempel in AusA179II,174II * 180.nahmequalität. (Handbuch Nr. 64), gepr. Petzold BPP. BEZIRK 14 – MUSKAU

7278F 15 Pfg. Ziffer lilabraun mit Handstempel 14 Muskau a, farbfrisch und sehr gut gezähnt, sauber gest. in tadelloser Erhaltung, ausserordentlich seltene und gesuchte Ausgabe, (Handbuch Nr. 65a), Fotoattest Dr. Böheim BPP. 7279F 15 Pfg. Ziffer mit Handstempel 14 Muskau, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos und sauber gest., eine sehr seltene und gesuchte Marke, (Handbuch Nr. 65a), geprüft Müller BPP.

7280F 16 Pfg. Ziffer mit Handstempel 14 Muskau a, farbfrisch und in tadelloser Erhaltung, sauber gest. Eine ausserordentlich seltene und gesuchte Ausgabe. (Handbuch Nr. 65a), geprüft Müller BPP.

IhII # 600.-

IhII # 400.-

IkII # 600.-

BEZIRK 14 – NEUGERSDORF 7281F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Neugersdorf, Ganzsache bedarfsmäßig verwendet von „EIBAU 25.6.48“ nach Neugersdorf. (Handbuch Nr. 67b), geprüft Petzold BPP.

P23II * 150.-

BEZIRK 14 – NEUHAUSEN 7282F 2 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 Neuhausen, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos auf Paketkartenausschnitt. (Handbuch Nr. 68b), gepr. Müller BPP. 166II r 100. 7283F 2 Pfg. und 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Neuhausen, in senkrechten Paaren, sowie die gute helle 60 Pfg. mit Handstempel 14 Heidersdorf, alle Marken herrlich farbfrisch und gut gezähnt, bedarfsmäßig verwendet auf portogerechtem Einschreibebrief von „NEUHAUSEN 30.6.48“ nach Dresden. Eine seltene Frankatur mit der guten 60 Pfg. 166II,169II,179II [ 800.(Handbuch Nr. 68b,36), Fotoattest Müller. 7284F 6 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 Neuhausen, herrlich farbfrisch, sehr gut gezähnt, tadellos postfr. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 68b), gepr. Müller BPP. 167II ** 140. 7285F 6 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 Neuhausen, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 68b), gepr. Dr. Böheim BPP. 167II # 100.-

51


BBildtafel ildtafel24 1

7283 | 800 

7287 | 400 

7290 | 150 

7292 | 150  7291 | 150 

7293 | 100 

7297 | 80 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

7286F 12 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 Neuhausen, senkrechtes Paar, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos auf Briefstück. (Handbuch Nr. 68b), gepr. Müller BPP. 7287F 12 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 Neuhausen, portogerechte Mehrfachfrankatur auf attraktivem bedarfsmässig verwendetem Brief von „NEUHAUSEN 7.7.48.“ nach Dresden, ein besonders attraktiver Brief dieses seltenen Handstempels, (Handbuch Nr. 68b), geprüft Müller BPP.

7288F 16 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Neuhausen (Type a) mit rotem Rahmenstempel „GEBÜHR BEZAHLT“ und handschriftlich 8 Pfg., von „NEUHAUSEN 7.7.48.“ nach Dresden. Einer der wenigen bekannten Bedarfsbriefe mit diesem seltenen Handstempel. (Handbuch Nr. 68a), Fotoattest Petzold BPP. 7289F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Neuhausen, herrlich farbfrisch, sehr gut gezähnt, tadellos postfr. Ein seltener Handstempel in Ausnahmequalität. (Handbuch Nr. 68a), gepr. Dr. Böheim BPP.

170II r 200.-

170II * 400.-

172II [ 1000.-

174II **

250.-

BEZIRK 14 – NEUSTADT (SACHS) 7290F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Neustadt x, Ganzsache bedarfsmäßig verwendet von „NEUSTADT 30.6.48“ nach Dresden. (Handbuch Nr. 71a), geprüft Dr. Böheim BPP.

P23II * 150.-

BEZIRK 14 – NIEDERCUNNERSDORF 7291F 24 und 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Niedercunnersdorf, farbfrisch, als tadellose bedarfsgerecht verwendete, portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibe-Brief „NIEDERCUNNERSDORF 31.6.48“ nach Dresden. Bedarfsmässig selten. (Handbuch Nr. 72), gepr. Dr. Böheim BPP. 174II,A179II * 150.BEZIRK 14 – NIEDERODERWITZ 7292F 2 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Niederoderwitz, senkrechter Dreierstreifen, farbfrisch, als tadellose bedarfsgerecht verwendete, portogerechte Mehrfachfrankatur auf Brief (Schürfung) an die Staatl. Lotterie Einnahme „NIEDRODERWITZ “ nach Bautzen. Bedarfsmässig selten. (Handbuch Nr. 73), gepr. Dr. Böheim BPP. 7293F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Niederoderwitz, farbfrisch, als tadellose bedarfsgerecht verwendete, portogerechte Einzelfrankatur auf Behörden-Brief „ZITTAU 27.6.48". nach Geising. Bedarfsmässig selten. (Handbuch Nr. 73), gepr. Dr. Böheim BPP.

53

166II * 150.-

174II * 100.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 14 – NIEDERSEDLITZ 7294F 2-84 Pfg. Arbeiter (ohne die helle 60 Pfg.), 16 Werte komplett mit Ordnungsnummernstempel 76 Niedersedlitz, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos postfrisch. Der damalige Amtsvorsteher fertigte die Provisorien entgegen der Verordnung an, diese wurden jedoch nicht von der OPD Dresden anerkannt. Auflage laut Handbuch 100 Sätze, von denen 300.sich 90 Sätze im Umlauf befinden. (Handbuch Nr. 74c), Attestkopie Rehn. 166/81II ** 7295F 2-84 Pfg. Arbeiter (ohne die helle 60 Pfg.), 16 Werte komplett mit Ordnungsnummernstempel 76 Niedersedlitz, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos auf drei überfrankierten Orts-Einschreibe-Briefen „NIEDERSEDLITZ 7.7.48“ mit Ankunftsstempel. Der damalige Amtsvorsteher fertigte die Provisorien entgegen der Verordnung an, diese wurden jedoch nicht von der OPD Dresden anerkannt. Auflage laut Handbuch 100 Sätze, von denen sich 166/81II * 300.90 Sätze im Umlauf befinden. (Handbuch Nr. 74c), Attest Rehn. 7296F 2-84 Pfg. Arbeiter mit Ordnungsnummernstempel 76 Niedersedlitz, komplett ohne die helle 60 Pfg., herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos ungebraucht. Der damalige Amtsvorsteher fertigte die Provisorien entgegen der Verordnung an, diese wurden jedoch nicht von der OPD Dresden anerkannt. Auflage laut Handbuch etwa 100 Sätze, von denen sich 90 Sätze im Umlauf befinden. (Handbuch Nr. 74c), sign. Ertel. 166/181II * 250. 7297F 6 Pfg. Arbeiter mit rotem Handstempel 14 Niedersedlitz, senkrechtes Paar, mit Zehnfachfrankatur und Maschinenaufdruck, farbfrisch, als tadellose bedarfsgerecht verwendete, portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibe-Brief „NIEDERSEDLITZ 5.7.48“ nach Dresden mit Ankunfts­ stempel. (Handbuch Nr. 74a rot), gepr. Müller BPP. 167II * 80. 7298F 24 Pfg. und 60 Pfg. Arbeiter, die gute helle 60 Pfg., mit Ordnungsnummernstempel 76 Niedersedlitz, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibe-Brief „NIEDERSEDLITZ 8.7.48“ nach Klotzsche mit Ankunftsstempel. Der damalige Amtsvorsteher fertigte die Provisorien entgegen der Verordnung an, diese wurden jedoch nicht von der OPD Dresden anerkannt. Auflage laut Handbuch 100 Sätze, von denen sich 90 Sätze im Umlauf befinden. (Handbuch Nr. 74c), Attest Rehn. 174II,179II * 200. 7299F 84 Pfg. Arbeiter mit Ordnungsnummernstempel 76 Niedersedlitz, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als portogerechte Einzelfrankatur auf Einschreibe-Brief „NIEDERSEDLITZ 8.7.48“ nach Klotzsche mit Ankunftsstempel. Der damalige Amtsvorsteher fertigte die Provisorien entgegen der Verordnung an, diese wurden jedoch nicht von der OPD Dresden anerkannt. Auflage laut Handbuch 100 Sätze, von denen sich 90 Sätze im Umlauf befinden. (Handbuch Nr. 74c), Attest Rehn. 181II * 150. 7300F 84 Pfg. Arbeiter mit schwarzem Handstempel 14 Niedersedlitz, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, bedarfsmässig verwendet auf portogerechtem Einschreibebrief von „NIEDERSEDLITZ 8.7.48“ nach Dresden mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 74a schwarz), gepr. Müller BPP. 181II * 60. 7301F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Niedersedlitz, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Einzelfrankatur auf Einschreibebrief von „NIEDERSEDLITZ 29.6.48“ nach Klotzsche mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 74a), gepr. Müller BPP. 181II * 50. 7302F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Niedersedlitz, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Einzelfrankatur auf Einschreibebrief von „PÜSCHEL 10.7.48“ nach Klotzsche mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 74b), gepr. Petzold BPP. 181II * 50. 7303F 84 Pfg. Arbeiter mit Ordnungsnummernstempel 76 Niedersedlitz, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, als herrliche Einzelfrankatur auf portogerechtem Einschreibebrief von „NIEDERSEDLITZ 3.7.48“ nach Klotzsche mit Ankunftsstempel. Der damalige Amtsvorsteher fertigte die Provisorien entgegen der Verordnung an, diese wurden jedoch nicht von der OPD Dresden anerkannt. Auflage laut Handbuch etwa 100 Sätze, von denen sich 90 Sätze im Umlauf befinden. (Handbuch Nr. 74c), Attest Rehn. 184II * 180.-

54


BBildtafel ildtafel25 1

7310

7294

7306

7307

7296

7308

7309

7333

7337

7322

7326

7317 7325

7339 7338 7312

7311

7318

7327


BBildtafel ildtafel26 1

7295 | 300 

7298 | 200 

7299 | 150 

7300 | 60 

7301 | 50 

7302 | 50 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

7304F 84 Pfg. Ziffer mit Handstempel 14 Niedersedlitz, farbfrisch und gut gezähnt, als portogerechte Einzelfrankatur auf Ersttags-Einschreibebrief (Faltung) von „NIEDERSEDLITZ 24.6.48“ nach Dresden mit Ankunftsstempel. Einzig überdruckte Wertstufe der Ziffernausgabe in diesem Bezirk. Ein sehr schöner Ersttagsbrief. (Handbuch Nr. 74a), geprüft Dr. Böheim BPP. IxII * 100. 7305F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Niedersedlitz, Ganzsache bedarfsmäßig verwendet von „DRESDEN 28.6.48“ nach Schloss Bärenstein. (Handbuch Nr. 74a), geprüft Dr. Böheim BPP. P23II * 150.BEZIRK 14 – NIESKY 7306F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Niesky, herrlich farbfrisch, sehr gut gezähnt, tadellos postfr. Ein seltener Handstempel, nur diese Wertstufe wurde überdruckt. (Handbuch Nr. 75c), gepr. Müller BPP. 7307F 12 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel a 14 (Niesky), herrlich farbfrisch, sehr gut gezähnt, zwei Punkte sonst tadellos postfr. (Handbuch Nr. 75b violett), gepr. Dr. Böheim BPP. 7308F 12 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel a 14 (Niesky), herrlich farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 75b violett), gepr. Dr. Böheim BPP. 7309F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Niesky, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. Ein seltener Handstempel, nur diese Wertstufe wurde überdruckt. (Handbuch Nr. 75c), gepr. Müller BPP. 7310F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Niesky a, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 75c), gepr. Dr. Böheim BPP. 7311F 12 und 25 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 a14 (Niesky), farbfrisch, gut gezähnt, tadellos auf Briefstück. (Handbuch Nr. 75b), gepr. Dr. Böheim BPP. 7312F 40 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 a 14 (Niesky), waagerechtes Paar, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. auf Paketkartenausschnitt. Selten! (Handbuch Nr. 75b violett), gepr. Dr. Böheim BPP.

170II **

70.-

170II **

50.-

170II # 70.-

170II # 70.170II # 70.-

170II,175II r 120.-

177II r 140.-

BEZIRK 14 – NOSSEN 7313F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Nossen, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Einzelfrankatur auf Einschreibebrief von „SIEBENLEHN 10.7.48“ nach Nossen mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 76b), gepr. Dr. Böheim BPP.

181II * 50.-

BEZIRK 14 – OBERODERWITZ 7314F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Oberoderwitz, sowie dreimal 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Niederoderwitz, farbfrisch, als tadellose bedarfsgerecht verwendete, portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibe-Brief „NIEDERODERWITZ 30.6.48“ nach Dresden. (Handbuch Nr. 78), gepr. Dr. Böheim BPP. 170II,174II * 120. 7315F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Oberoderwitz a, Ganzsachenkarte mit 40 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Oberoderwitz a und 25 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Niederoderwitz, farbfrisch bzw. gut gezähnt, als überfrankierte Mischfrankatur auf Einschreibe-Postkarte von „OBER­ ODERWITZ 30.6.48“ nach Hörnitz mit Ankunftsstempel. Echt gelaufene Ganzsachenkarten sind selten. (Handstempel Nr. 78,73), gepr. Dr. ­Böheim BPP. P23II,175II,177II * 150.BEZIRK 14 – OHORN 7316F 6, 8, 10, 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Ohorn auf portogerechtem Einschreibebrief bedarfsmässig verwendet, leicht rauh geöffnet, von „PULSNITZ 30.6.48.“ nach Dresden an die Landesregierung, in dieser Form ein aussergewöhnlicher Bedarfsbrief der guten hellen 60 Pfg., (Handbuch Nr. 80), geprüft Müller BPP. 167/79IIex * 250.-

57


BBildtafel ildtafel27 1

7304 | 100  7303 | 180 

7305 | 150 

7313 | 50 

7315 | 150  7314 | 120 

7316 | 250 

7319 | 200 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

7317F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Ohorn, die gute helle 60 Pfg., herrlich farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. auf sehr schönem Paketkartenausschnitt. Eine seltene Marke. (Handbuch Nr. 80), gepr. Dr. Böheim BPP. 7318F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Ohorn, die gute helle 60 Pfg., farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. auf Paketkartenausschnitt. Eine seltene Marke! (Handbuch Nr. 80), gepr. Petzold BPP. Mi. 400,- €.

179II r 180.-

179II r 140.-

BEZIRK 14 – OPPACH 7319F 15, 25 und 30 Pfg. Ziffer mit Handstempel 14 Oppach, sowie 15 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Neustadt, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als Mischfrankatur auf nahezu portogerechtem Einschreibebrief von „TAUBENHEIM 30.6.48“ nach Oppach mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 81), gepr. Petzold BPP. Ii/IpII,171II * 200. 7320F 84 Pfg. Ziffer mit Handstempel 14 Oppach, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, bedarfsmässig verwendet auf portogerechtem Einschreibebrief (etwas rauh geöffnet) mit geschnittenem Not-R-Zettel von „TAUBENHEIM 30.6.48“ nach Sohland mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 81), gepr. Müller BPP. IxII * 140.BEZIRK 14 – PIRNA 1 7321F 25 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Pirna, aus der linken oberen Bogenecke mit Druckerzeichen „7“, sowie 15 und 40 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Pirna 3a und waagerechtes Paar 2 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Rathewalde a, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, auf portogerechtem Einschreibebrief von „PIRNA 3.7.48“ nach Bad Gottleuba mit Ankunftsstempel. Portogerecht verwendete Druckerzeichen auf Brief sind äusserst selten! (Handbuch Nr.84c,84e,91), gepr. Dr. Böheim BPP. 175II DZ u.a. * 400. 7322F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Pirna 1, farbfrisch, gut gezähnt, ­tadellos gest. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 84d), gepr. Dr. A179II # 250.Böheim BPP. 7323F 84 Pfg. Ziffer mit Handstempel 14 Pirna, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Einzelfrankatur auf Einschreibebrief von „PIRNA 10.7.48“ nach Dohna mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 84c), gepr. Petzold BPP. IxII * 50.BEZIRK 14 – PIRNA 3 7324F 15 und 40 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Pirna 3a, 25 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Pirna und zweimal 2 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Rathewalde a, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibebrief von „PIRNA 3.7.48“ nach Bad Gottleuba mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 84e,c,91), gepr. Dr. Böheim BPP. 171II,175II * 80.BEZIRK 14 – PRIESTEWITZ 7325F 75 Pfg. Stephan mit Handstempel 14 Priestewitz, farbfrisch und sehr gut gezähnt auf wunderschönem Briefstück, ideal gest. „PRIESTEWITZ 5.7.48.”, ein Ausnahmestück dieser sehr seltenen Ausgabe für höchste Ansprüche, (Handbuch Nr. 85a), geprüft Petzold BPP.

IIIbII r 450.-

BEZIRK 14 – PULSNITZ 7326F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Pulsnitz, die gute helle 60 Pfg., herrlich farbfrisch, sehr gut gezähnt, tadellos postfr. Eine seltene Marke. (Handbuch Nr. 86a), Fotoexpertise Dr. Böheim BPP.

59

179II **

140.-


BBildtafel ildtafel28 1

7320 | 140 

7321 | 400 

7323 | 50 

7324 | 80 

7328 | 300  7329 | 300 

7330 | 500 

7331 | 100 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

7327F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Pulsnitz, die gute helle 60 Pfg., farbfrisch und sehr gut gezähnt auf wunderschönem Paketkartenabschnitt, sauber gest. „OHORN 28.6.48.”, in dieser Form ein Ausnahmestück, (Handbuch Nr. 86a), Fotoattest Müller BPP. 179aII r 220. 7328F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Pulsnitz, die gute helle 60 Pfg., mit 2 Pfg. Arbeiter mit Handstempel, sowie interessanter Zehnfachfrankatur, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibe-Postkarte von „DRESDEN 3.7.48“ nach Pulsnitz mit Ankunftsstempel. Eine seltene Marke. (Handbuch Nr. 86a), gepr. Petzold BPP. 179II,166II * 300. 7329F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Pulsnitz, die gute helle 60 Pfg., mit Zusatzfrankatur, farbfrisch und gut gezähnt, überfrankierte Mischfrankatur auf Einschreibe-Brief mit SST „PULSNITZ 30.6.48“ nach Gunzenhau179II,166/81II * 300.sen mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 86a), gepr. Müller BPP. BEZIRK 14 – RADEBERG 7330F 2 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 Radeberg, zwei Exemplare, 6 und 24 Pfg. Arbeiter mit schwarzem Handstempel 14 Radeberg, sowie 24 und 50 Pfg. Maschinenaufdruck, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Mischfrankatur auf gef. Einschreibebrief von „DRESDEN 9.7.48“ nach Radeberg mit Ankunftsstempel. Ein äusserst seltener Handstempel auf Brief nur zwei Wertstufen wurden überdruckt. (Handbuch Nr. 88b violett, 88a,b schwarz), gepr. Pet166II,167II,174II [ 500.zold BPP. 7331F 12 Pfg. Arbeiter mit schwarzem Handstempel 14 Radeberg, waagerechter Neunerblock, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte, reine Mehrfachfrankatur auf Einschreibebrief von „RADEBERG 10.7.48“ nach Elsterberg mit Ankunftsstempel. Eine seltene Mehrfach170II * 100.frankatur. (Handbuch Nr. 88b schwarz), gepr. Müller BPP. 7332F 84 Pfg. Ziffer und 24 Pfg. Arbeiter mit schwarzem Handstempel 14 Radeberg, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibebrief von „DRESDEN 26.6.48“ nach Radeberg mit IxII,174II * 70.Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 88b schwarz), gepr. Petzold BPP. BEZIRK 14 – RADEBEUL 1 7333F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Radebeul 1e, die gute helle 60 Pfg., farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Eine seltene Marke! (Handbuch 179II # 140.Nr. 89b), gepr. Dr. Böheim BPP. Mi. 400,- €. 7334F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Radebeul 1e, 20 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Coswig, sowie Zehnfachfrankatur, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibebrief von „COSWIG 29.6.48“ nach Radebeul mit Ankunftsstempel. (Handbuch 181II,173II * 80.Nr. 89b,11b), gepr. Petzold BPP. BEZIRK 14 – RADEBEUL 2 7335F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Radebeul 2c, die gute helle 60 Pfg., mit 2, 10, 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Coswig, portogerecht auf sehr schönem Einschreibebrief von „DRESDEN 1.7.48.“ nach Radebeul 179II * 300.mit Ankunftsstempel, (Handbuch Nr. 89c), Fotoattest Petzold BPP. 7336F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Radebeul 2c, die gute helle 60 Pfg., 8 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Coswig, 15 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Radebeul 6a, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, mit Zehnfachfrankatur, als portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibebrief von „DRESDEN 1.7.48“ nach Radebeul mit Ankunftsstempel. Die helle 60 Pfg. ist auf Brief sehr selten. (Handbuch Nr. 89c,89f), Fotoattest Pet179II,168II,171II * 300.zold BPP.

61


BBildtafel ildtafel29 1

7332 | 70 

7335 | 300 

7334 | 80 

7336 | 300 

7341 | 50 

7347 | 800 

7350 | 300 

7357 | 300 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 14 – RADEBEUL 4 7337F 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Radebeul 4a, herrlichst farbfrisch, sehr gut gezähnt, tadellos postfrisch. Ein sehr seltener Handstempel in perfekter Qualität. (Handbuch Nr. 89e), gepr. Dr. Böheim BPP. 7338F 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Radebeul 4a, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Ein sehr seltener Handstempel, lediglich zwei Wertstufen wurden überdruckt! (Handbuch Nr. 89e), gepr. Dr. Böheim BPP.

169II **

250.-

169II # 250.-

BEZIRK 14 – RADEBEUL 6 7339F 15 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Radebeul 6a, im Viererblock, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. auf Briefstück. (Handbuch Nr. 89f), gepr. Müller BPP.

171II r 90.-

BEZIRK 14 – RADEBURG 7340F 1 M. Taube mit Handstempel 14 Radeburg, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. auf Briefstück. (Handbuch Nr. 90), gepr. Dr. Böheim BPP.

IIaII r 90.-

BEZIRK 14 – RATHEWALDE 7341F 80 Pfg. und zweimal 2 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Rathewalde a, farbfrisch, als tadellose bedarfsgerecht verwendete, portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibe-Brief „PIRNA 3.7.48“ nach Bad Gottleuba mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 91), gepr. Petzold BPP. 166II,180II * 50. 7342F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Rathewalde, die gute helle 60 Pfg., farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. auf Paketkartenabschnitt. Eine seltene Marke. (Handbuch Nr. 91), gepr. Müller BPP. Mi. 400,- €. 179I r 140. 7343F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Rathewalde, die gute helle 60 Pfg. im senkrechten Paar auf Paketkartenabschnitt, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos gest., dekorative Einheit, (Handbuch Nr. 91), geprüft Dr. Böheim BPP. 179II r 350. 7344F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Rathewalde a, die gute helle 60 Pfg., farbfrisch, tadellos auf Paketkartenausschnitt. Eine seltene Marke! (Handbuch Nr. 91), gepr. Müller BPP. 179II r 180.BEZIRK 14 – RECHENBERG-BIENENMÜHLE

7345F 10 Pfg. (6) und 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Rechenberg/ Bienenmühle, als sehr schöne portogerechte Frankatur auf bedarfsmässig verwendetem Einschreibebrief von „RECHENBERG-BIENENMÜHLE 2.7.48.“ nach Eppendorf/Sachsen mit Ankunftsstempel. Die wohl eindrucksvollste Frankatur dieses seltenen Handstempels! (Handbuch Nr. 92), geprüft Müller BPP.

63

169,174II [ 800.-


BBildtafel ildtafel30 1

7342 7344

7349

7343

7346 7366

7340

7351

7355

7356

7353

7359

7362

7348

7360

7368

7364

7367

7370

7365

7371


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

7346F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Rechenberg-Bienenmühle, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 92), gepr. Dr. Böheim BPP. 170II # 100. 7347F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Rechenberg-Bienenmühle, senkrechter Viererstreifen, farbfrisch und gut gezähnt, bedarfsmäßig verwendet als sehr attraktive, portogerechte Mehrfachfrankatur auf Brief von „RECHENBERG-BIENENMÜHLE 30.6.48“ nach Dresden. Eine außerordentlich seltene Frankatur mit diesem Handstempel. (Handbuch Nr. 92), geprüft Petzold BPP. 170II [ 800. 7348F 20 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Rechenberg-Bienenmühle, senkrechter Dreierstreifen, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 92), gepr. Müller BPP. 173II # 250. 7349F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Rechenberg-Bienenmühle, farbfrisch, tadellos auf Luxusbriefstück. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 92), gepr. Müller BPP. 174II r 140. 7350F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Rechenberg-Bienenmühle, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, bedarfsmässig verwendet auf portogerechtem Brief (etwas fleckig) von „FREIBERG 8.7.48“ nach München mit nebenges. Posthilfsstellenstempel „RASSAU ÖLMÜHLE“. Ein äusserst seltener Handstempel! (Handbuch Nr.92), gepr. Petzold BPP. 174II * 300. 7351F 24 und 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Rechenberg-Bienenmühle, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos auf Briefstück. (Handbuch Nr. 92), gepr. Dr. Böheim BPP. 174II,A179II r 200.-

BEZIRK 14 – RIESA 1

7352F 20 Pfg. und 40 Pfg. (Viererstreifen) Arbeiter mit Handstempel 14 Riesa, farbfrisch und sehr gut gezähnt als Zusatzfrankatur auf Suchdienst-Ganzsache 2 RM. von „NÜNCHRITZ über RIESA 2.7.48“ an den Suchdienst für vermisste Deutsche in Berlin mit den entsprechenden Vermerken, geringe bedeutungslose Spuren, ein besonders schönes Exemplar der gesuchten Suchdienstkarten mit einer sehr seltenen Frankaturkombination! (Handbuch Nr. 94a), Fotoattest Müller BPP. 173,177IISDP1a [ 1500. 7353F 10 Pfg. Ziffer mit Handstempel 14 Riesa 1, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos gest., eine seltene Ausgabe, (Handbuch Nr. 94b), Attestkopie Müller BPP. IeII # 400.-

65


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

7354F 60 Pfg. Ziffer mit Handstempel 14 Riesa 1, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, rechts gering und absolut bedeutungslos stumpf, sauber gest. Diese Wertstufe gehört zu den gesuchtesten und seltensten Briefmarken der Handstempel. Aus dem Bezirk 14 sind nur ganz wenige Exem­ plare bekannt geworden. (Handbuch Nr. 94b), Fotoattest Müller BPP.

IuII # 2800.-

BEZIRK 14 – RIESA 2 7355F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Riesa 2a, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 94c), geprüft Müller BPP.

174II # 100.-

BEZIRK 14 – RIETSCHEN 7356F 2-60 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 Rietschen a, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. bzw. auf Briefstück. (Handbuch Nr. 166/A179II #/] 500.95 violett), gepr. Müller BPP, Dr. Böheim BPP. 7357F 6 und 10 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 Rietschen a, farbfrisch und gut gezähnt, bedarfsmäßig verwendet als portogerechte Mischfrankatur auf Geschäftsbrief von „RIETSCHEN 26.6.48“ nach Borna. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 95 violett), geprüft Müller BPP. 167II,169II * 300. 7358F 10 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 Rietschen a und 12 Pfg. Arbeiter mit schwarzem Handstempel 14 Rietschen a, zusammen mit 2 Pfg. Maschinenaufdruck, farbfrisch, tadellos als portogerechte Mischfrankatur auf bedarfsmässig verwendetem Brief „WEISSWASSER 69II,170II [ 500.6.7.48“ nach Zittau, sehr selten. (Handbuch Nr. 95), gepr. Müller BPP. 1 7359F 12 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 Rietschen a, herrlich farbfrisch, sehr gut gezähnt, tadellos postfr. (Handbuch Nr. 95 violett), gepr. Dr. Böheim BPP. 170II ** 70. 7360F 12 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 Rietschen a, farbfrisch, tadellos gest.(Handbuch Nr. 95), gepr. Müller BPP. 170II # 60. 7361F 12 Pfg. (2) Arbeiter mit Handstempel 14 Rietschen a in schwarz, bedarfsmässig verwendeter Brief von „RIETSCHEN 28.6.48.“ nach Rothenburg, leichte Gebrauchsspuren, Briefe mit diesem Handstempel sind sehr selten, (Handbuch Nr. 95), geprüft Dr. Böheim BPP. 170II * 250. 7362F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Rietschen a, farbfrisch, gut gezähnt, 174II r 120.tadellos auf Briefstück. (Handbuch Nr. 95), gepr. Müller BPP. 7363F 24 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 Rietschen a, farbfrisch und gut gezähnt, bedarfsmäßig verwendet als portogerechte Einzelfrankatur auf Brief von „WEISWASSER 10.7.48". Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 95 violett), geprüft Dr. Böheim BPP. 174II * 250. 7364F 40 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 Rietschen a, herrlich farbfrisch, sehr gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 95 violett), gepr. 177II # 70.Müller BPP. 7365F 80 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Rietschen, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. auf Paketkartenausschnitt. Ein seltener Handstempel! (Handbuch Nr. 95), gepr. Dr. Böheim BPP. 180II r 140. 7366F 80 Pfg. Arbeiter mit schwarzem Handstempel 14 Rietschen a, tadellos auf Paketkartenausschnitt. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 95), gepr. Müller BPP. 180II r 100.-

66


BBildtafel ildtafel31 1

7358 | 500  7361 | 250 

7363 | 250  7374 | 500 

7376 | 500 

7380 | 220 

7378 | 300 

7381 | 150 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

7367F 15, 25, 30 und 84 Pfg. Ziffer mit violettem Handstempel 14 Rietschen a, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 95 violett), gepr. Müller BPP. IiII,IoII,IpII,IxII # 300.BEZIRK 14 – ROTHENBURG 7368F 2 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 Rothenburg a, herrlich farbfrisch, sehr gut gezähnt, tadellos postfr. Ein seltener Handstempel.(Handbuch Nr. 96), gepr. Müller BPP. 166II ** 100. 7369F 2-80 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel Rothenburg a, alle 12 bekannten Werte mit diesem seltenen Handstempel, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos gest. In dieser Vollständigkeit nur sehr schwer zusammenzutragen und eine Zierde für die fortgeschrittene SpezialSammlung! (Handbuch Nr. 96), geprüft Müller BPP, Dr. Böheim BPP. 166/80IIex # 1300. 7370F 8 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 Rothenburg a, farbfrisch, tadellos und sehr schön gest. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 96), gepr. Müller BPP. 168II # 100. 7371F 20 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 Rothenburg a, farbfrisch, tadellos gest. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 96), gepr. Müller BPP. 173II # 100. 7372F 40 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 Rothenburg a, senkrechtes Paar, herrlich farbfrisch, sehr gut gezähnt, tadellos gest. auf herrlichem Paketkartenausschnitt. Ein seltener Handstempel zumal in dieser Einheit. (Handbuch Nr. 96), gepr. Müller BPP. 177II r 180. 7373F 60 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 Rothenburg a, farbfrisch, tadellos gest. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 96), gepr. Müller BPP. A179II # 100. 7374F 12 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 Rothenburg a, Ganz­sache bedarfsmäßig verwendet von „ROTHENBURG 27.6.48“ nach H ­ alle. Eine sehr seltene Ganzsache mit diesem Handstempel, im Handbuch unbekannt. (Handbuch Nr. 96), geprüft Dr. Böheim BPP. P23II [ 500.BEZIRK 14 – RUHLAND

7375F 8 Pfg. Ziffer mit zartem Handstempel 14 Ruhland a, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos gest., geprüft Dr. Böheim BPP. 7376F 75 Pfg. Stephan mit Handstempel 14 a14 (Ruhland), farbfrisch und gut gezähnt, als überfrankierte Einzelfrankatur auf großem Briefteil von „RUHLAND 27.6.48“ nach Polen. Eine sehr seltene Handstempelmarke die nur in ganz wenigen Exemplaren bekannt ist. (Handbuch Nr. 97a), Fotoattest Dr. Böheim BPP.

IdII # 500.-

IIIbII [ 500.-

BEZIRK 14 – SAYDA 7377F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Sayda, farbfrisch, tadellos gest. (Handbuch Nr. 98), gepr. Müller BPP. 7378F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Sayda, Fünferblock, zusammen mit fünfmal 6 Pfg. Maschinenaufdruck, farbfrisch, tadellos als portogerechte Mischfrankatur auf Nachnahme-Paketkartenabschnitt „SAYDA 10.7.48". (Handbuch Nr. 98), gepr. Dr. Böheim BPP. 7379F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Sayda, farbfrisch, tadellos gest. (Handbuch Nr. 98), gepr. Dr. Böheim BPP.

68

170II # 50.-

170II r 300.174II # 50.-


BBildtafel ildtafel32 1

7373

7377

7379

7369

7395 7382

7384

7392

7393

7402 7397

7398

7400

7399

7401

7396

7372


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

7380F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Sayda, senkrechtes Paar, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, bedarfsmässig verwendet auf portogerechtem Brief von „SAYDA“ nach Siegen. Ein seltener Handstempel! (Handbuch Nr.98), gepr. Müller BPP.

174II * 220.-

BEZIRK 14 – BAD SCHANDAU 1 7381F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Bad Schandau 1, Ganzsache bedarfsmäßig verwendet von „BAD SCHANDAU 1.7.48“ nach Meissen. (Handbuch Nr. 99a), geprüft Herbst BPP.

P23II * 150.-

BEZIRK 14 – BAD SCHANDAU 2 7382F 12 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 Bad Schandau 2, herrlich farbfrisch, sehr gut gezähnt, tadellos postfrisch. Ein seltener Handstempel, nur zwei Wertstufen wurden überdruckt. (Handbuch Nr. 99c violett, gepr. Müller BPP. 7383F 24 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 Bad Schandau 2, farbfrisch und gut gezähnt, bedarfsmäßig verwendet als portogerechte Einzelfrankatur auf Brief von „BAD SCHANDAU 30.6.48“ nach Dresden. Ein seltener Handstempel, nur zwei Wertstufen wurden in dieser Farbe überdruckt. (Handbuch Nr. 99c violett), geprüft Müller BPP.

170II **

140.-

174II * 400.-

BEZIRK 14 – SCHIRGISWALDE 7384F 12 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 Schirigswalde, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 100 violett), gepr. Müller BPP.

170II # 70.-

BEZIRK 14 – SCHWARZKOLLM

7385F 2 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Schwarzkollm a, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. Ein ausserordentlich seltener und gesuchter Handstempel in erstklassiger Qualität! (Handbuch Nr. 103), geprüft Müller BPP.

166II **

600.-

7386F 24 Pfg. und 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Schwarzkollm, beide Werte herrlich farbfrisch und tadellos gezähnt auf portogerecht frankiertem Einschreibebrief, Empfängeradresse teils gelöscht, an das Ministerium für Wirtschaft und Wirtschaftsplanung in Dresden mit klarem Stempel „SCHWARZKOLLM 30.6.48.”. Briefe dieses Ortes zählen zu den großen Raritäten der Handstempel, dieser Einschreibebrief stellt eine bedeutende Kostbarkeit dieses Gebietes dar. (Handbuch Nr. 103), Fotoattest Petzold BPP. 174,A179II [ 1500.-

70


BBildtafel ildtafel33 1

7383 | 400 

7406 | 400 

7409 | 50 

7411 | 1.000 

7394 | 400 

7408 | 70 

7410 | 150 

7420 | 250 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

7387F 80 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Schwarzkollm, farbfrisch und sehr gut gezähnt, sauber gest. in tadelloser Erhaltung. Ein sehr seltener Handstempel, von dem nur wenige Exemplare bekannt geworden sind. (Handbuch Nr. 103), Fotoattest Dr. Böheim BPP.

180II # 700.-

7388F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Schwarzkollm a, Ganzsache von „SCHWARZKOLLM 7.7.48“ nach Lautawerk. Eine bedeutende Handstempel-Rarität. (Handbuch Nr. 103), geprüft Müller BPP.

P23II [ 2000.-

BEZIRK 14 – SCHWEPNITZ

7389F 2 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Schwepnitz, Zwanziger-Block, farbfrisch und gut gezähnt, mit 50 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Königsbrück, bedarfsmäßig und portogerecht verwendet auf Behelfs-Paket-Karte (links leicht verkürzt) von „KÖNIGSBRÜCK 1.7.48“ nach Ebersbach mit Ankunftsstempel. Eine großartige Frankatur. (Handbuch Nr. 104,50), Fotoattest Müller BPP. 166II,178II [ 1500.-

72


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 14 – SEBNITZ

7390F 2 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Sebnitz b, senkrechtes Paar auf herrlichem Briefstück, tadellos mit SST „SEBNITZ”, ein besonders schönes Exemplar dieses seltenen Handstempels, (Handbuch Nr. 105d), geprüft Müller BPP.

7391F 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Sebnitz, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos auf Briefstück. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 105d), gepr. Dr. Böheim BPP. 7392F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Sebnitz b, herrlich farbfrisch, sehr gut gezähnt, tadellos postfrisch. Ein äusserst seltener Handstempel, in Ausnahmequalität. (Handbuch Nr. 105d), gepr. Müller BPP. 7393F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Sebnitz b, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 105d), gepr. Dr. Böheim BPP.

166II ] 600.-

169II ] 500.-

174II **

450.-

174II # 400.-

BEZIRK 14 – SEIFFEN 7394F 60 Pfg. Arbeiter, die gute helle 60 Pfg., mit Handstempel 14 Seiffen, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, mit 24 Pfg. Arbeiter, bedarfsmäßig verwendet als portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibebrief von „SEIFFEN 10.7.48“ nach Olbernhau mit Ankunftsstempel. Eine seltene Frankatur. (Handbuch Nr. 106), Fotoattest Dr. Böheim BPP. 179II,174II * 400.BEZIRK 14 – SEIFHENNERSDORF 7395F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Seifhennersdorf, die gute helle 60 Pfg., farbfrisch, tadellos gest., eine seltene Marke! (Handbuch Nr. 107), gepr. Müller BPP. 7396F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Seifhennersdorf, die gute helle 60 Pfg., farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. auf Paketkartenausschnitt. Eine seltene Marke! (Handbuch Nr. 107), gepr. Müller BPP.

73

179II # 180.-

179II r 180.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 14 – STOLPEN 7397F 6 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Stolpen, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 109), gepr. Müller BPP.

167II # 100.-

7398F 6 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Stolpen, herrlich farbfrisch, sehr gut gezähnt, tadellos gest. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 109), gepr. Müller BPP.

167II # 100.-

7399F 8 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Stolpen, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 109), gepr. Dr. Böheim BPP.

168II # 100.-

7400F 10 u. 20 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Stolpen, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos auf herrlichem Briefstück. (Handbuch Nr. 109), gepr. Petzold BPP.

169II,173II r 250.-

7401F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Stolpen, herrlich farbfrisch, sehr gut gezähnt, tadellos ungebraucht. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 109), gepr. Müller BPP.

170II *

7402F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Stolpen, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 109), gepr. Dr. Böheim BPP.

170II # 100.-

7403F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Stolpen, farbfrisch, tadellos gest. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 109), gepr. Müller BPP.

170II # 100.-

7404F 16 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Stolpen, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 109), gepr. Dr. Böheim BPP.

172II # 100.-

7405F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Stolpen, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos auf herrlichem Briefstück. (Handbuch Nr. 109), gepr. Dr. Böheim BPP.

174II r 120.-

7406F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Stolpen, farbfrisch und gut gezähnt, bedarfsmäßig verwendet als portogerechte Einzelfrankatur auf Brief von „STOLPEN 7.7.48“ nach Pirna. Ein seltener Handstempel auf Bedarfsbrief. (Handbuch Nr. 109), geprüft Müller BPP.

174II * 400.-

7407F 40 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Stolpen, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 109), gepr. Dr. Böheim BPP.

177II # 100.-

90.-

BEZIRK 14 – TAUBENHEIM 7408F 2, 6, 25 und 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Taubenheim a, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, mit vs. und rs. Zehnfachfrankatur, praktisch portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibebrief von „TAUBENHEIM 30.6.48“ nach Grünstadt. (Handbuch Nr. 110), gepr. Müller BPP. 166II/A179II * 70.-

BEZIRK 14 – THARANDT 7409F 12, 20 und 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Tharandt, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, mit Zehnfachfrankatur, als portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibebrief von „RABENAU 30.6.48“ nach Höckendorf mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 111a), gepr. Petzold BPP. 170II,173II,176II * 50. 7410F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Tharandt, Ganzsache bedarfs­ mäßig verwendet von „THARANDT 10.7.48“ nach Dresden. (Handbuch Nr. 111a), geprüft Dr. Böheim BPP.

P23II * 150.-

7411F 2 RM. Suchdienst-Doppelkarte mit Handstempel 14 Tharandt, farbfrisch und tadellos ungebraucht, rückseitige Falzspuren sind vollkommen belanglos, eine große Seltenheit dieses Gebietes, von der laut Attest von 1999 nur ein weiteres ungebrauchtes und ein gebrauchtes Exemplar bekannt geworden sind. (Handbuch Nr. 111b), Fotoattest Müller BPP.

SDP2B [ 1000.-

74


BBildtafel ildtafel34 1

7403

7404

7418

7419

7407

7421

7415

7417

7426

7429

7439

7427

7405 7430

7437

7435

7442

7431

7443

7440

7444

7428

7438


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 14 – TORNO

7412F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Torno, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, sauber gest. „TORNO“, ein besonders schönes Exemplar dieser Handstempel-Rarität für hohe Ansprüche! (Handbuch Nr. 112), Fotoattest Müller.

170II # 1800.-

7413F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Torno, farbfrisch und sehr gut gezähnt, sauber gest. „TORNO 26.6.48.“, ein besonders schönes Exemplar dieser Handstempel-Rarität für hohe Ansprüche! (Handbuch Nr. 112), Fotoattest Dr. Böheim BPP.

174II # 1800.-

7414F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Torno, farbfrisch und sehr gut gezähnt als portogerechte Einzelfrankatur auf sehr schönem, bedarfsmässig verwendetem Brief mit interessanter Datums-Fehleinstellung „TORNO 30.8.48.“ statt „30.6.48.“ nach Itzehoe. Dieser Handstempel gehört zu den ganz großen Raritäten dieses Gebietes. Eine lose Marke erzielte in unserer 72. Auktion einen Zuschlag von 2700,- €. Briefe hiervon zählen zu den bedeutendsten Kostbarkeiten der Handstempel. (Handbuch Nr. 112), Fotoattest Dr. Böheim BPP.

174II [ 3000.-

BEZIRK 14 – UHYST 7415F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Uhyst, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 109), gepr. Müller BPP.

76

170II # 300.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

7416F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Uhyst a, farbfrisch und gut gezähnt, bedarfsmäßig verwendet als portogerechte Einzelfrankatur auf Brief von „SPREEFURT 29.6.48“ nach Bautzen. Auf Bedarfsbrief ein sehr seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 113), geprüft Müller BPP.

174II [ 1000.-

BEZIRK 14 – WALTERSDORF 7417F 25 Pfg. Ziffer mit Handstempel 14 Waltersdorf, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Eine seltene Marke! (Handbuch Nr. 115), gepr. Dr. Böheim BPP.

IoII # 70.-

BEZIRK 14 – STADT WEHLEN 7418F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Stadt Wehlen, farbfrisch, tadellos postfr. (Handbuch Nr. 116b), gepr. Müller BPP. 170II ** 60. 7419F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Stadt Wehlen, farbfrisch, tadellos gest. (Handbuch Nr. 116b), gepr. Müller BPP. 170II # 60. 7420F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Stadt Wehlen a, im senkrechten Paar, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos , bedarfsmässig verwendet auf portogerechtem Brief von „STADT WEHLEN 30.6.48“ nach Görlitz. Ein sehr seltener Handstempel! (Handbuch Nr. 116b), gepr. Müller BPP. 170II * 250. 7421F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Stadt Wehlen, herrlich farbfrisch, sehr gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 116b), gepr. Müller BPP. 174II # 70. 7422F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Stadt Wehlen a, farbfrisch und gut gezähnt, bedarfsmäßig verwendet als portogerechte Einzelfrankatur auf Brief von „STADT WEHLEN 1.7.48“ nach Berlin. (Handbuch Nr. 116b), geprüft Müller BPP. 174II * 250. 7423F 25 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Stadt Wehlen und 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Rathewalde a, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, mit Zehnfachfrankatur 3 Mk. Taube, als Mischfrankatur auf überfrankiertem Orts-Einschreibebrief von „PIRNA 10.7.48“ mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 116a,91), gepr. Petzold BPP. 175II,176II * 80.-

77


BBildtafel ildtafel35 1

7423 | 80  7422 | 250 

7441 | 80  7436 | 70 

7451 | 150 

7462 | 250 

7458 | 400 

7463 | 70 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

7424F 24 Pfg. Stephan mit Handstempel 14 Stadt Wehlen, senkrechtes Paar, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, mit zweimal 12 Pfg. Arbeiter und Zehnfachfrankatur, bedarfsmäßig verwendet als portogerechte Mischfrankatur auf Ersttag-Einschreibebrief von „RATHEN 24.6.48“ nach Dresden mit Ankunftsstempel. Eine äusserst dekorative und außerordentlich seltene Frankatur. (Handbuch Nr. 116a), Fotoattest Dr. Böheim BPP.

IIIbII,170II [ 1200.-

BEZIRK 14 – WEINBÖHLA

7425F 20 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Weinböhla, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos gest. Es sind nur wenige Exemplare mit diesem sehr seltenen Handstempel bekannt geworden! (Handbuch Nr. 117), Foto­ attest Dr. Böheim BPP.

173II # 1500.-

BEZIRK 14 – WEISSIG/DRESDEN-BAD WEISSER HIRSCH 7426F 8 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Weissig, herrlich farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. Ein sehr seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 119), gepr. Dr. Böheim BPP. 7427F 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Weissig, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos auf Briefstück. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 119), gepr. Dr. Böheim BPP. 7428F 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Weissig, farbfrisch, tadellos auf Paketkartenausschnitt. Ein seltener Handstempel! (Handbuch Nr. 119), gepr. Müller BPP. 7429F 16 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Weissig, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 119), gepr. Müller BPP.

79

168II # 180.-

169II r 200.-

169II r 180.-

172II # 180.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

7430F 20 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Weissig, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos auf Briefstück. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 119), gepr. Dr. Böheim BPP. 7431F 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Weissig, im senkrechten Paar, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos auf Paketkartenausschnitt. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 119), gepr. Müller BPP.

173II r 200.-

176II r 300.-

BEZIRK 14 – WEISSKOLLM

7432F 6 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Weisskollm, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos gest. „WEISSKOLLM”. Dieser Handstempel gehört zu den großen Seltenheiten dieses Gebietes und ist nur in wenigen Exemplaren bekannt geworden, (Handbuch Nr. 120), Fotoattest Dr. Böheim BPP. 167II # 1200.-

7433F 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Weisskollm a, herrlich farbfrisch und tadellos gezähnt, auf Paketkartenausschnitt. Ein äusserst seltener Handstempel! (Handbuch Nr. 120), gepr. Müller BPP.

169II ] 1500.-

7434F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Weisskollm a, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos gestempelt. Ein äusserst seltener Handstempel! (Handbuch Nr. 120), gepr. Müller BPP.

174II # 1500.-

BEZIRK 14 – WEISSWASSER 7435F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Weisswasser a, farbfrisch, tadellos postfrisch. Ein seltener Aufdruck, nur zwei Wertstufen wurden überdruckt! (Handbuch Nr. 121a), gepr. Müller BPP. 7436F 25 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 Weisswasser, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als nahezu portogerechte Einzelfrankatur auf Einschreibebrief von „SCHLEIFE 29.6.48“ nach Görlitz. (Handbuch Nr. 121c violett), gepr. Petzold BPP. 7437F 15 Pfg. Ziffer mit rotem Handstempel 14 Weisswasser, farbfrisch, tadellos postfrisch. Ein seltener Aufdruck, nur drei Markenausgaben wurden überdruckt! (Handbuch Nr. 121c rot), gepr. Müller BPP. 7438F 1 Mk. Taube und 8 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 14 Weisswasser, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. auf Briefstück. (Handbuch Nr. 121c violett), geprüft Müller BPP.

80

174II **

50.-

175II * 70.-

IiII **

70.-

IIaII r 100.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

7439F 75 Pfg. Stephan mit rotem Handstempel 14 Weißwasser nach Oberlausitz, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., sehr selten, (Handbuch Nr. 121c), geprüft Müller BPP. 7440F 75 Pfg. Stephan mit rotem Handstempel 14 Weisswasser, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos ungebraucht. Eine seltene Marke mit besserem Handstempel. (Handbuch Nr. 121c), geprüft Müller BPP.

IIIbII **

180.-

IIIbII *

90.-

BEZIRK 14 – WEIXDORF 7441F 15 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Weixdorf, sowie 12 und 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Ottendorf-Okrilla, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als nahezu portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibebrief von „OTTENDORDF-OKRILLA 10.7.48“ nach Dresden mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 122,82), gepr. Dr. Böheim BPP. 171II,170II,A179II * 80.BEZIRK 14 – WERMINGHOFF 7442F 2 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Werminghoff a, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. Ein seltener Handstempel! (Handbuch Nr. 123), gepr. Dr. Böheim BPP. 7443F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Werminghoff a, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. Ein seltener Handstempel! (Handbuch Nr. 123), gepr. Müller BPP. 7444F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Werminghoff a, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. Ein seltener Handstempel! (Handbuch Nr. 123), gepr. Dr. Böheim BPP. 7445F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Werminghoff a, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos, sehr schön gest. Ein Ausnahmeexemplar dieses seltenen Handstempels. (Handbuch Nr. 123), gepr. Müller BPP.

166II # 250.-

170II # 250.-

174II # 250.-

174II # 250.-

BEZIRK 14 – WIEDNITZ 7446F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Wiednitz a, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 124), gepr. Müller BPP. 7447F 80 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Wiednitz a, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 124), gepr. Dr. Böheim BPP.

170II # 100.180II # 100.-

BEZIRK 14 – WILSDRUFF 7448F 10 Pfg. Ziffer mit Handstempel 14 Wilsdruff, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, sauber gest. in tadelloser Erhaltung. Eine seltene Marke. (Handbuch Nr. 125), geprüft Dr. Böheim BPP.

IeII # 300.-

7449F 10 Pfg. Ziffer mit Handstempel 14 Wilsdruff, senkrechtes Paar, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt auf Paketkartenabschnitt, sauber gest. in tadelloser Erhaltung, attraktive Einheit dieser seltenen Ausgabe, (Handbuch Nr. 125), geprüft Petzold BPP.

IeII ] 700.-

81


BBildtafel ildtafel36 1

7445

7446

7447

7448

7450

7452

7453

7454

7456

7457

7459

7460

7466

7468

7473

7477

7471 7476 7467

7481 7478

7479 7480 7482

7469

7475

7461

7455


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

7450F 30 Pfg. Ziffer mit Handstempel 14 Wilsdruff a, farbfrisch, tadellos gest., (Handbuch Nr. 125), gepr. Müller BPP. Mi. 140,- €

IpII # 50.-

BEZIRK 14 – WILTHEN 7451F 12 Pfg. Arbeiter mit blauschwarzem Handstempel 14 Wilthen 1, Ganzsache bedarfsmäßig verwendet von „WILTHEN 26.6.48“ nach Wolmirstedt. (Handbuch Nr. 126 blauschwarz), geprüft Dr. Böheim BPP.

P23II * 150.-

BEZIRK 14 – WITTICHENAU 7452F 2 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Wittichenau a, herrlich farbfrisch, sehr gut gezähnt, tadellos postfr. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 127), gepr. Müller BPP. 166II ** 130. 7453F 8 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Wittichenau a, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 127), gepr. Dr. Böheim BPP. 168II # 100. 7454F 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Wittichenau a, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 127), gepr. Dr. Böheim BPP. 169II # 100. 7455F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Wittichenau a, senkrechtes Paar, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 127), geprüft Müller BPP. 170II # 200. 7456F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Wittichenau a, farbfrisch, tadellos gest. Ein seltener Handstempel! (Handbuch Nr. 127), gepr. Müller BPP. 170II # 100. 7457F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Wittichenau a, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 127), gepr. Dr. Böheim BPP. 170II # 100. 7458F 12 Pfg. (2) und 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Wittichenau, farbfrisch und sehr gut gezähnt auf tadellosem, portogerechtem Einschreibebrief, bedarfsmässig verwendet von „WITTICHENAU 30.6.48.“ an das Ministerium für Wirtschaftsplanung Dr. Kresse in Dresden. Ein großartiger Brief dieses seltenen Handstempels! (Handbuch Nr. 127), geprüft Müller BPP. 170,A179II * 400. 7459F 20 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Wittichenau a, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 127), gepr. Dr. Böheim BPP. 173II # 100. 7460F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Wittichenau a, farbfrisch, gut ge174II # 100.zähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 127), gepr. Müller BPP. 7461F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Wittichenau a, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos auf Paketkartenausschnitt. (Handbuch Nr. 127), gepr. Müller BPP. A179II r 100. 7462F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Wittichenau, Ganzsache bedarfsmäßig verwendet von „WITTICHENAU 10.7.48“ nach Gotha. Eine seltene Ganzsache mit diesem Handstempel. (Handbuch Nr. 127 schwarz), geprüft Dr. Böheim BPP. P23II * 250.-

BEZIRK 14 – ZITTAU 1 7463F 25 und 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Zittau 1, 6 und 8 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Zittau 2b und 15 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Zittau 3, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibebrief von „ZITTAU 3.7.48“ nach Dresden mit Ankunftsstempel. Eine herrliche Frankatur. (Handbuch Nr. 128c,f,g), gepr. Müller BPP. 7464F 8,16,20 und 25 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Zittau 1, sowie 15 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Zittau 2b, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibebrief von „ZITTAU 26.6.48“ nach Oberoderwitz mit Ankunftsstempel. Eine herrliche Frankatur. (Handbuch Nr. 128a,b,d,f), gepr. Petzold BPP.

83

167/76II * 70.-

168/75II * 70.-


BBildtafel ildtafel37 1

7464 | 70 

7470 | 200 

7465 | 250 

7472 | 150 

7483 | 50  7474 | 150 

7484 | 50 

7490 | 180 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

7465F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Zittau 1, Ganzsachenkarte, mit 15 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Zittau 1, im Oberrand-Viererblock, farbfrisch, Marken gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibe-Postkarte von „HÖRNITZ 1.7.48“ nach Dresden mit Ankunftsstempel. Selten. (Handbuch Nr. 128c,a), gepr. Petzold BPP. P23II,171II * 250.BEZIRK 16 – ALTENBURG 1 7466F 50 Pfg. Ziffer mit Handstempel 16 Altenburg 1f, mit Korrekturaufdruck (doppelter Aufdruck), farbfrisch und gut gezähnt, leichter Spalt im Aufdruck, sonst tadellos gestempelt. Der klare Korrekturaufdruck ist nur bei dieser Wertstufe der Ziffern-Ausgabe bekannt, somit eine grosse Seltenheit! (Handbuch Nr. 1e), geprüft Petzold BPP.

ItIII # 400.-

BEZIRK 16 – ARNSTA,DT 7467F 16 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Arnstadt 1, farbfrisch und tadellos auf Paketkartenabschnitt, mit seltenem „ARNSTADT 1i”, (Handbuch Nr. 4b), geprüft Dr. Böheim BPP.

172III r 90.-

BEZIRK 16 – BEUREN/HEILIGENSTADT 7468F 60 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 16 Beuren, die gute helle 60 Pfg., herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 9 violett), geprüft Dr. Böheim BPP. Mi. 400,- €.

179II # 140.-

BEZIRK 16 – BAD BLANKENBURG 7469F 75 Pfg. Ziffer mit Handstempel 16 Bad Blankenburg, äusserst farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos auf Briefstück. Eine äusserst seltener Handstempel, da nur diese Wertstufe der Ziffern-Ausgabe überdruckt wurde. Ein Ausnahmeexemplar! (Handbuch Nr. 12), geprüft Dr. Böheim BPP.

IvIII * 220.-

BEZIRK 16 – BLEICHERODE 7470F 6 Pfg. Arbeiter zweimal und 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Buttstädt, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als 10 Pfg. unterfrankierte Mischfrankatur mit Nachgebühr auf bedarfsmässig verwendetem Ersttagsbrief „BUTTSTÄDT 24.6.48“ nach Erfurt. (Handbuch Nr. 17a), Fotoexpertise Dr. Böheim BPP. 166III,169III * 200.BEZIRK 16 – EISENACH 1, 2 7471F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Eisenach 1, 1. und 2.Type, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos ungebraucht, (Handbuch Nr. 25b), geprüft Heintze BPP. 7472F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Eisenach 1 Type 2, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als portogerechte Einzelfrankatur auf bedarfsmässig verwendetem gef. Brief „EISENACH 29.6.48”. (Handbuch Nr. 25b), Fotoexpertise Dr. Böheim BPP. 7473F 80 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 16 Eisenach 2, farbfrisch und gut gezähnt, zwei stumpfe Zähne, sonst tadellos gest. (Handbuch Nr. 25f violett), Fotoexpertise Dr. Böheim BPP.

174III *

90.-

174III * 150.-

180III # 150.-

BEZIRK 16 – EISENACH LAND 7474F 16 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Eisenach-Land, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als portogerechte Einzelfrankatur auf bedarfsmässig verwendetem Brief „EISENACH 10.7.48”. (Handbuch Nr. 25g), Fotoexpertise Dr. Böheim BPP.

85

172III * 150.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 16 – ERFURT 1, 3 7475F 8 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 16 Erfurt 1, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 30a violett), geprüft Petzold BPP. 7476F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel a16 Erfurt 1, in violett, farbfrisch, postfrisch, 1 Fehlzahn sonst tadellos, (Handbuch Nr. 30i), geprüft Dr. Böheim BPP. 7477F 24 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 16 Erfurt 1, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 30a violett), geprüft Petzold BPP. 7478F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Erfurt 1, in violett, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos gest., (Handbuch Nr. 30a), geprüft Ballschmidt BPP. 7479F 40 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Erfurt 1, farbfrisch und gut gezähnt, etwas unregelm. Zähnung, sonst tadellos gest. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 30f), Fotoexpertise Dr. Böheim BPP. 7480F 50 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 16 Erfurt 1, herrlich farbfrisch, tadellos postfr. Der violette Handstempel in dieser Type ist sehr selten. (Handbuch Nr. 30h), Fotoattest Dr. Böheim BPP. 7481F 50 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Erfurt 1, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 30f), geprüft Dr. Böheim BPP.

168III # 70.-

170III **

50.-

174III # 70.-

174III # 60.-

177III # 300.-

178III **

400.-

178III # 250.-

BEZIRK 16 – ERFURT 6 7482F 12 Pfg. Arbeiter mit violettem Aufdruck 16 Erfurt 6, herrlich farbfrisch, ein Zahn verkürzt, sonst tadellos ungebr. Ein sehr seltener Handstempel, von dem nur wenige Exemplare bekannt geworden sind, (Handbuch Nr. 301), Fotoattest Dr. Böheim BPP. 7483F 20 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Erfurt 6, tadellos, zusammen mit 45 Pfg. Alliierte Besetzung als portogerechte Zehnfach-Zusatzfrankatur, auf Brief, (Handbuch Nr. 30l), geprüft Ballschmidt BPP. 7484F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Erfurt 6, farbfrisch, tadellos, bedarfsgerecht verwendet als portogerechte Einzelfrankatur auf Ein­ schreibebrief „ERFURT 1.7.48“ nach Meiningen mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 30l), gepr. Dr. Böheim BPP.

170III *

300.-

173III * 50.-

181III * 50.-

BEZIRK 16 – ERFURT-HOCHHEIM 7485F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Erfurt-Hochheim a, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos postfrisch, seltener Handstempel,(Handbuch Nr. 30n), geprüft Dr. Böheim BPP.

181III **

140.-

176III *

90.-

BEZIRK 16 – ERFURT SCH A 7486F 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Erfurt Sch A a, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos ungebraucht. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 30o), geprüft Heintze BPP. 7487F 40 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Erfurt SCH A a, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 30o), Fotoexpertise Dr. Böheim BPP.

177III # 200.-

BEZIRK 16 – ERSHAUSEN 7488F 6 Pfg. Arbeiter mit rotem Handstempel 16 Ershausen a, senkrechter Viererstreifen, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos auf Briefstück. Ein seltener Handstempel, da nur auf dieser Wertstufe verwendet, als Einheit ein Ausnahmeexemplar! (Handbuch Nr. 32), gepr. Dr. Böheim BPP. 167III r 220.-

86


BBildtafel ildtafel38 1

7485

7486

7487

7491

7497

7498

7489

7501

7514 7492

7488

7499

7500

7502

7504

7505

7506

7507

7508

7503

7511


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 16 – GEORGENTHAL 7489F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Georgenthal, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 43), geprüft Petzold BPP.

174III # 70.-

BEZIRK 16 – GERA 1 7490F 10 (4) und 20 (8) Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Gera 1, farbfrisch, als Gebührenmarke verwendet auf grossem Ausschnitt einer Postamtsliste für diverse Postsendungen. Derartige Verwendungen sind selten! (Handbuch Nr.44a), gepr. Dr. Böheim BPP. 169III,173III r 180. 7491F 75 Pfg. Ziffer mit Handstempel 16 Gera 1, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos gest., (Handbuch Nr. 44a), geprüft Dr. Böheim BPP. Mi. 150,- €. IvIII # 50. 7492F 2 Mk. Taube mit Handstempel 16 Gera 1, farbfrisch und gut gezähnt, auf Paketkartenabschnitt, Eckbug, (Handbuch Nr. 44b), geprüft Dr. Böheim BPP. Mi. 240,- €. IIbIII r 50.BEZIRK 16 – GERA 4 7493F 6, 10 und 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Gera 4, farbfrisch, tadellos als bedarfsgerecht verwendete, Dreifarben-Frankatur auf portogerechtem Orts-Einschreibebrief „GERA 26.6.48“ mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr.44f), gepr. Dr. Böheim BPP. 167III,169III,A179III * 50. 7494F 40 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Gera 1, senkrechtes Paar, farbfrisch, Zahnfehler, bedarfsgerecht verwendet als portogerechte Mehrfachfrankatur auf gef. Geschäftsbrief von „GERA 9.7.48“ nach Saalfeld, und von dort zurück mit rotem „Gebühr-bezahlt"-Stempel und Sonderstempel „SAALFELD FEENGROTTE 17.7.48". Eine seltene Mehrfachfrankatur! (Handbuch Nr. 44f), geprüft Petzold BPP. 177III * 140. 7495F 1 Mk. Taube mit Handstempel 16 Gera 4 und 2 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 16 Weida und Zehnfachfrankatur, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als portogerechte Mischfrankatur auf EinschreibeBrief „WEIDA 28.6.48“ nach Gera mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 44f,176a), Fotoexpertise Dr. Böheim BPP. IIaIII,166III * 200.BEZIRK 16 – GERABERG 7496F 8 Pfg. Arbeiter fünfmal und 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Geraberg, farbfrisch und meist gut gezähnt, tadellos als portogerechte Mischfrankatur auf bedarfsmässig verwendetem Brief „GERABERG 6.7.48“ nach Zürich, rs. russischer Zensurstempel. (Handbuch Nr. 45), Fotoexpertise Dr. Böheim BPP. 168III,169III * 250.BEZIRK 16 – GISPERSLEBEN 7497F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Gispersleben, winzige Haftspur, sonst tadellos postfr. Ein sehr seltener Handstempel! (Handbuch Nr. 47), Fotoattest Dr. Böheim BPP.

170III **

250.-

BEZIRK 16 – GOTHA 1, 2, 3 7498F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Gotha 1, und Firmenlochung „J.P.“, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos gestempelt. (Handbuch Nr. 49b), geprüft Dr. Modry. 7499F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Gotha 2, die gute helle 60 Pfg., mit 60, 80 und 84 Pfg. Arbeiter, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. auf Briefstück. (Handbuch Nr. 49d), geprüft Dr. Böheim BPP. Mi. 465,- €. 7500F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Gotha 2, die gute helle 60 Pfg., mit 60 Pfg. Arbeiter, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. auf Briefstück. (Handbuch Nr. 49d), geprüft Dr. Böheim BPP. Mi. 400,- €.

88

174III # 50.-

179III r 150.-

179III r 140.-


BBildtafel ildtafel39 1

7493 | 50 

7494 | 140 

7495 | 200 

7496 | 250 

7509 | 250 

7510 | 250 

7513 | 70 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 16 – GROSSRUDESTEDT 7501F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Grossrudestedt, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 57), geprüft Petzold BPP. 7502F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Grossrudestedt, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos ungebraucht, nur 5 Wertstufen wurden überdruckt, (Handbuch Nr. 57), geprüft Heintze BPP.

170III # 70.-

174III *

50.-

BEZIRK 16 – HEILIGENSTADT 7503F 6 Pfg. Arbeiter mit rotem Handstempel 16 Heiligenstadt, senkrechtes Paar untere Marke nur Aufdruckfragment, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Selten. (Handbuch Nr. 42 rot), Fotoexpertise Dr. Böheim BPP. 7504F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Heiligenstadt, die gute helle 60 Pfg., farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Eine seltene Marke. (Handbuch Nr. 59a), gepr. Dr. Böheim BPP. 7505F 60 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 16 Heiligenstadt, die gute helle 60 Pfg., farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Eine seltene Marke. (Handbuch Nr. 59a), geprüft Petzold BPP.

167III # 200.-

179III # 200.-

179III # 150.-

BEZIRK 16 – HERBSLEBEN/GOTHA 7506F 8 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Herbsleben, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 60), geprüft Petzold BPP. 7507F 80 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Herbsleben/Gotha a, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest., seltener Handstempel, (Handbuch Nr. 60), geprüft Dr. Modry.

168III # 200.-

180III # 180.-

BEZIRK 16 – HERMSDORF 7508F 6 Pfg. Arbeiter mit schwarzviolettem Handstempel 16 Hermsdorf, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Ein sehr seltener Handstempel in dieser Farbe. (Handbuch Nr. 61 schwarzviolett), Fotoexpertise Dr. Böheim BPP. 167III # 300. 7509F 6 Pfg. Arbeiter im Zehnerblock rückseitig und 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Hermsdorf, tadellos, bedarfsgerecht verwendet als portogerechte Mischfrankatur auf dreiseitig geöffnetem Einschreibebrief nach Magdeburg mit Ankunftsstempel. Bedarfsgerecht verwendet ein seltener Handstempel! (Handbuch Nr.61), gepr. Dr. Böheim BPP. 167III,174III * 250.BEZIRK 16 – ILMENAU 7510F 24 Pfg. Stephan mit Handstempel 16 Ilmenau, farbfrisch und portogerecht verwendet, links oben kurzer Eckzahn, auf Bedarfsbrief mit SST „PLAUE 29.6.48.“ nach Belsen. Eine portogerechte Einzelfrankatur dieser Ausgabe ist sehr selten. (Handbuch Nr. 66c), Fotoattest Dr. Böheim BPP. IIIaIII # 250. 7511F 24 Pfg. Stephan mit Handstempel 16 Ilmenau, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 66c), geprüft Petzold BPP. Mi. 280,- €. IIIaIII # 100. 7512F 24 Pfg. Stephan, sowie waagrechte Paare 15 und 20 Pfg. Arbeiter, alle mit Handstempel 16 Ilmenau, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. auf Briefstück. (Handbuch Nr. 66c), geprüft Petzold BPP. Mi. 400,- €. IIIaIIIu.a. r 140.BEZIRK 16 – JENA 1 7513F 25 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Jena 1, farbfrisch, als herrliche Einzelfrankatur auf 1 Pfg. überfrankiertem Fernbrief, gefaltet, nach Erfurt, (Handbuch Nr. 68e), geprüft Dr. Modry.

90

175III * 70.-


BBildtafel ildtafel40 1

7512

7516

7517

7519

7524

7525

7526

7532

7539

7520

7521

7527

7530

7540

7544

7518

7545

7546

7522

7515

7533


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

7514F 24 Pfg. und 50 Pfg. Hannover Messe mit Handstempel 16 Jena 1, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 68c), geprüft Petzold BPP.

IVa/bIII # 100.-

BEZIRK 16 – LANGEWIESEN 7515F 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Langewiesen, senkrechtes Paar, farbfrisch, untere Marke kurzer Eckzahn, tadellos gest. auf Paketkartenausschnitt. (Handbuch Nr.80), gepr. Dr. Böheim BPP. 7516F 40 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Langewiesen, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 80), geprüft Petzold BPP. 7517F 80 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Langewiesen, herrlich farbfrisch, gut gezähnt, tadellos motivfrei gestempelt. (Handbuch Nr. 80), geprüft Dr. Böheim BPP.

176III r 90.177III # 70.-

180III # 50.-

BEZIRK 16 – LAUSCHA 7518F 3 Mk. Taube mit Handstempel 16 Lauscha, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Eine seltene Marke. (Handbuch Nr. 81b), geprüft Heintze BPP. Mi. 400,- €.

IIcIII # 140.-

BEZIRK 16 – LEUBINGEN 7519F 50 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Leubingen, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. auf Paketkartenabschnitt. (Handbuch Nr. 85), Fotoexpertise Dr. Böheim BPP.

178III r 200.-

BEZIRK 16 – LEUTENBERG 7520F 10 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 16 Leutenberg, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos ungebraucht. (Handbuch Nr. 86), gepr. Dr. Böheim BPP.

169III *

50.-

BEZIRK 16 – BAD LIEBENSTEIN 7521F 45 Pfg. Ziffer mit Handstempel 16 Bad Liebenstein, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 87), Fotoexpertise Dr. Böheim BPP.

IsIII # 150.-

BEZIRK 16 – MARKSUHL 7522F

1 Mk. Friedenstaube mit Handstempel 16 Marksuhl, farbfrisch und gut gezähnt, Bug, sonst tadellos motivfrei gestempelt. Ein seltener Handstempel zumal auf dieser Ausgabe! (Handbuch Nr. 92), geprüft Dr. Böheim BPP.

IIaIII # 70.-

BEZIRK 16 – MEUSELWITZ

7523F 12 Pfg. Arbeiter mit violettem Aufdruck 16 Meuselwitz d, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos mit SST in perfekter Erhaltung. Ein ausserordentlich seltener Aufdruck, der nur in wenigen Exemplaren bekannt geworden ist! (Handbuch Nr. 96d), Fotoattest Dr. Böheim BPP. 7524F 80 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Meuselwitz mit Numerator, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos ungebraucht. (Handbuch Nr. 96g), Fotoexpertise Dr. Böheim BPP.

92

170III # 600.-

180III *

100.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 16 – MÜHLHAUSEN 1, 2 7525F 6 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Mühlhausen 1, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos ungebraucht, seltener Handstempel, (Handbuch Nr. 98e), geprüft Herbst BPP. 7526F 16 Pfg. Arbeiter mit Numerator-Handstempel 16 Mühlhausen a, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. Ein seltener Handstempel! (Handbuch Nr.98f), gepr. Dr. Böheim BPP. 7527F 50 Pfg. Arbeiter mit Numerator-Handstempel 16 Mühlhausen 2a, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 98h), geprüft Petzold BPP. 7528F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Mühlhausen 1, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos als bedarfsmässig verwendete Einzelfrankatur auf portogerechtem Einschreibebrief nach Weimar mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 98b), geprüft Petzold BPP. 7529F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Mühlhausen 1, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos als Einzelfrankatur auf bedarfsmässig verwendetem, portogerechten Einschreibebrief nach Weimar mit Ankunftsstempel, (Handbuch Nr. 98d), geprüft Herbst BPP.

167III *

60.-

172III # 100.-

178III # 100.-

181III * 50.-

181III * 50.-

BEZIRK 16 – NORDHAUSEN 1 7530F 6 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Nordhausen 1, farbfrisch und bis auf zwei kurze Zähne tadellos, nahezu zentrisch gestempelt. Ein extrem seltener Handstempel mit dem nur fünf Wertstufen überdruckt wurden. (Handbuch Nr. 105d). Fotoexpertise Dr. Böheim BPP. 167III # 400. 7531F 24 Pfg., 60 Pfg. und 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Nordhausen, tadellos auf bedarfsmässig verwendetem Einschreibebrief mit Rückschein der 2. Gewichtsstufe, von „NORDHAUSEN 13.6.48“ an die deutsche Wirtschafts-Kommission in Berlin mit Ankunftsstempel. (Porto 60 Pfg. Einschreiben, 60 Pfg. Rückschein, 48 Pfg. Doppelbrief). Umschlag kleiner Einriss und zweiseitig geöffnet, sehr seltene Portostufe! (Handbuch Nr. 105), geprüft Dr. Herbst. 174,A179,181III * 100.BEZIRK 16 – OBERSCHÖNAU 7532F 50 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Oberschönau a, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos ungebraucht. In ungebrauchter Erhaltung selten! (Handbuch Nr. 107), geprüft Heintze BPP.

178III *

70.-

BEZIRK 16 – PROBSTZELLA 7533F 10 Pfg. Arbeiter (4) mit Handstempel 16 Probstzella, Dreierblock und Einzelmarke, tadellos, auf Paketkartenausschnitt „PROBSTZELLA 2.7.48“. Nachweislich aus Bedarfspost stammend ein seltener Handstempel! (Handbuch Nr.114), gepr. Dr. Böheim BPP. 169III r 90. 7534F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Probstzella, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos auf portogerechtem Brief von „PROBSTZELLA 24.6.48“ (Sonderstempel) nach Hannover. Der Brief stammt aus einer Briefkastenleerung vom 24.6.48 ursprünglich frankiert mit der normalen 24 Pfg. Arbeitermarke und wurde gemäss der Anweisung nachträglich am Schalter mit der Handstempelmarke freigemacht. Ein seltener Handstempel und in dieser Kombination sicher einzigartig! (Handbuch Nr. 114), geprüft Petzold BPP. 174III * 140. 7535F 24 und 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Probstzella, tadellos, auf bedarfsmässig verwendetem, portogerechten Einschreibebrief nach Pößneck mit Ankunftsstempel, seltener Handstempel, (Handbuch Nr. 114), geprüft Dr. Modry. 174III,181III * 180.-

93


BBildtafel ildtafel41 1

7528 | 50 

7529 | 50 

7531 | 100  7534 | 140 

7535 | 180 

7537 | 50 

7536 | 400 

7538 | 50 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 16 – ROTTENBACH 7536F 6 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 16 Rottenbach, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, mit Zehnfachfrankatur und SBZ-Aufdruckmarke, auf portogerechter Postkarte von „PÖSSNECK 6.7.48“ (Sonderstempel) nach Rottenbach. Ein extrem seltener Handstempel in der violetten Farbe. (Handbuch Nr. 120), geprüft Dr. Modry.

167III * 400.-

BEZIRK 16 – RUDOLSTADT 7537F 8, 20 und 80 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Rudolstadt, herrliche farbfrische Dreifarben-Buntfrankatur, auf bedarfsmässig verwendetem, porto­gerechtem Einschreibebrief, Umschlag gelocht, nach Weimar mit Ankunftsstempel, (Handbuch Nr. 121b/c), geprüft Dr. Böheim BPP. 168III,173III,180III * 50. 7538F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Rudolstadt, farbfrisch, als bedarfsmässig verwendete, portogerechte Einzelfrankatur auf Einschreibebrief nach Berlin mit Ankunftsstempel, (Handbuch Nr. 121a), geprüft Dr. Böheim BPP. 181III * 50.BEZIRK 16 – SCHMIEDEFELD 7539F 6 Pfg. Arbeiter mit lilarotem Handstempel 16 Schmiedefeld, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 132 lilarot), Fotoexpertise Dr. Böheim BPP.

167III # 200.-

BEZIRK 16 – SCHWEINA 7540F 6 Pfg. Arbeiter mit rotem Handstempel 16 Schweina, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos mit SST. Eine sehr seltene Handstempelfarbe. (Handbuch Nr. 137 rot), Fotoexpertise Dr. Böheim BPP.

167III # 300.-

BEZIRK 16 – SONDERSHAUSEN 1, 2 7541F 6 Pfg., 10 Pfg., 24 Pfg., 80 Pfg. (2) Arbeiter mit Handstempel 16 Sondershausen, dekorative Vierfarben-Frankatur exakt portogerecht auf bedarfsmässig verwendeter Suchdienstkarte an den Suchdienst für vermisste Deutsche in der sowjetischen Besatzungszone Berlin mit K2 „SONDERSHAUSEN 28.6.48”. Suchdienstkarten sind generell sehr selten, mit dieser dekorativen Frankatur eine ausgesprochene Rarität! (Handbuch Nr. 140, verschiedene Typen), geprüft Heweker, Heintze BPP. 167/80IIIex [ 600.BEZIRK 16 – SONNEBERG 7542F 8 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Sonneberg, Oberrandstück, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, bedarfsgerecht verwendet als portogerechte Einzelfrankatur auf Drucksache „SONNEBERG 1.7.48“ nach Berlin. Eine seltene Frankatur! (Handbuch Nr.141a), gepr. Dr. Böheim BPP.

168III * 70.-

BEZIRK 16 – SONNEBERG 2 7543F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Sonneberg 2, farbfrisch und sehr gut gezähnt, auf kontrastreichem, bedarfsmässig verwendetem, portogerechten Ortsbrief, selten, (Handbuch Nr. 141c), geprüft Dr. Böheim BPP.

174III * 140.-

BEZIRK 16 – STOTTERNHEIM 7544F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Stotternheim, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos ungebraucht. (Handbuch Nr. 149), Fotoexpertise Dr. Böheim BPP.

95

181III *

100.-


BBildtafel ildtafel42 1

7541 | 600 

7543 | 140 

7552 | 300 

7562 | 150 

7542 | 70 

7548 | 500 

7561 | 150 

7564 | 600 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 16 – STRAUSSFURT 7545F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Straussfurt, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos ungebraucht. Ein seltener Handstempel, nur fünf Wertstufen wurden überdruckt. (Handbuch Nr. 150), geprüft Heintze BPP.

174III *

90.-

167III *

100.-

BEZIRK 16 – SUNDHAUSEN 7546F 6 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Sundhausen, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos ungebraucht. (Handbuch Nr. 155), Fotoexpertise Dr. Böheim BPP. 7547F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Sundhausen, farbfrisch und gut gezähnt, motivfrei gestempelt. Ein seltener Handstempel! (Handbuch Nr. 155), geprüft Dr. Modry. 7548F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Sundhausen, farbfrisch und sehr gut gezähnt auf sehr schönem bedarfsmässig verwendetem Brief, portogerecht von „GOTHA 8.7.48“ nach Berlin. Es sind nur wenige Briefe mit diesem seltenen Handstempel bekannt geworden. (Handbuch Nr. 155), Fotoattest Dr. Böheim BPP.

170III # 140.-

174III [ 500.-

BEZIRK 16 – TABARZ 7549F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Tabarz in Mischfarbe, farbfrisch, tadellos gestempelt. Ein seltener Handstempel nur vier Wertstufen in Mischfarbe überdruckt! (Handbuch Nr.156), gepr. Dr. Böheim BPP.

170III # 70.-

BEZIRK 16 – BAD TENNSTEDT 7550F 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Bad Tennstedt, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gestempelt. Ein seltener Handstempel! (Handbuch Nr.160), gepr. Dr. Böheim BPP. 7551F 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Bad Tennstedt, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 160), geprüft Petzold BPP. 7552F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Bad Tennstedt, senkrechtes Paar auf portogerechtem Bedarfsbrief von „BAD TENNSTEDT 4.7.48.“ nach Weimar, Marken kleine Beanstandungen, Umschlag minimal fleckig, Briefe mit diesem Handstempel sind sehr selten, (Handbuch Nr. 160), Fotoattest Dr. Böheim BPP. 7553F 20 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Bad Tennstedt, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gestempelt. Ein seltener Handstempel! (Handbuch Nr.160), gepr. Dr. Böheim BPP. 7554F 20 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Bad Tennstedt, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 160), geprüft Petzold BPP. 7555F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Bad Tennstedt, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 160), geprüft Petzold BPP. 7556F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Bad Tennstedt, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 160), geprüft Petzold BPP. 7557F 80 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Bad Tennstedt, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 160), geprüft Petzold BPP. 7558F 80 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Bad Tennstedt, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos gest., seltener Handstempel, (Handbuch Nr. 160), geprüft Dr. Böheim BPP.

169III # 100.169III # 100.-

170III * 300.-

173III # 100.173III # 100.174III # 100.A179III # 100.180III # 100.-

180III # 70.-

BEZIRK 16 – TIEFENORT 7559F 50 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Tiefenort, Postmuseums-Aufdruck, farbfrisch, tadellos ungebraucht. (Handbuch Nr.163), gepr. Dr. Böheim BPP.

97

178III *

50.-


BBildtafel ildtafel43 1

7547

7555

7549

7551

7553

7554

7556

7557

7558

7559

7565

7566

7567

7568

7560

7570 7572 7550

7569 7575 7576

7573

7578

7577

7571


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 20 – AMSDORF/TEUTSCHENTHAL 7560F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 Amsdorf, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 4), geprüft Dr. Modry BPP.

170IV # 70.-

BEZIRK 20 – ASCHERSLEBEN 7561F 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 Aschersleben, Ganzsache herrlich farbfrisch, tadellos ungebraucht, selten. (Handbuch Nr. 8a), Fotoexpertise Dr. Böheim BPP. 7562F 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 Aschersleben, Ganzsache herrlich farbfrisch, tadellos ungebraucht, selten. (Handbuch Nr. 8a), gepr. Dr. Böheim BPP. 7563F 2 RM. Suchdienst-Ganzsache mit Handstempel 20 Aschersleben, auffrankiert mit Bizone 12 Pfg. Arbeiter Bandaufdruck als Westverwendung von „FÜRTH 27.7.48“ an den Suchdienst für vermisste Deutsche in Berlin mit rückseitigem Bearbeitungsstempel. Die einzig bekannte Suchdienstkarte der sowjetischen Besatzungszone, welche in der amerikanischen Besatzungszone verwendet wurde. Eine bedeutende postgeschichtliche Seltenheit der Nachkriegszeit! (Handbuch Nr. 8b), Fotoexpertise Dr. Modry BPP. 7564F 2 RM. Suchdienst-Ganzsache mit Handstempel 20 Aschersleben, sauber bedarfsmässig verwendet, ohne Entwertung, jedoch echt gelaufen mit rückseitigem Eingangsstempel des Suchdienstes vom 26.7.1948 und rückseitigem violettem Rahmenstempel „DOPPELT VORHANDEN BEARBEITUNG NICHT MEHR NÖTIG". Die Handstempel wurden am 10.7.1948 ungültig. Da jedoch keine Nachfolgeausgabe der Suchdienstkarten erschien, wurden diese weiterverwendet. Der Postbeamte war sich bezüglich der Weiterverwendung jedoch nicht sicher und daher eine Entwertung unterlassen. Ausserordentlich interessant und selten! (Handbuch Nr. 8a), Fotoattest Dr. Böheim BPP.

P24IV * 150.-

P24IV * 150.-

SDP2B [ 1400.-

SDP2B [ 600.-

BEZIRK 20 – BALLENSTEDT 7565F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 Ballenstedt, die gute helle 60 Pfg., farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 9), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 400,- €.

179IV # 140.-

BEZIRK 20 – BARBY 7566F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 Barby, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 10), geprüft Dr. Modry BPP. 7567F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 Barby, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 10), geprüft Dr. Modry BPP.

174IV # 70.A179IV # 70.-

BEZIRK 20 – BITTERFELD 7568F 6 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 Bitterfeld, senkrechter Aufdruck, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfrisch, (Handbuch Nr. 21d), geprüft Ballschmidt BPP. 7569F 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 Bitterfeld, Ortsname abgedeckt, herrlich farbfrischer, sehr gut gezähnter, tadellos postfrischer Viererblock in perfekter Erhaltung. (Handbuch Nr. 21b), geprüft Herbst BPP.

167IV **

50.-

176IV **

70.-

167IV **

150.-

BEZIRK 20 – CALBE (SAALE) 7570F 6 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 Calbe, Korrekturaufdruck schwarz auf violett, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos postfrisch. Selten. (Handbuch Nr. 27a), gepr. Dr. Modry BPP.

99


BBildtafel ildtafel44 1

7563 | 1.400 

7574 | 50 

7582 | 70 

7583 | 600  7586 | 140 

7587 | 180 

7588 | 60 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 20 – DERENBURG ÜBER HALBERSTADT 7571F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 Derenburg über Halberstadt, waagerechtes Paar mit Aufdruck über beide Marken gehend, sehr selten, (Handbuch Nr. 32), geprüft Dr. Böheim BPP. 7572F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 Derenburg, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 32), geprüft Dr. Modry BPP.

174IV (*)

70.-

174IV # 70.-

BEZIRK 20 – DESSAU 1 7573F 50 Pfg. Ziffer mit Handstempel 20 Dessau 1, senkrechter Dreierstreifen, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. auf Paketkartenausschnitt. Eine schöne Einheit. (Handbuch Nr. 33a), Fotoexpertise Dr. Böheim BPP. Mi. 360,- €. 7574F 10 Pfg. Arbeiter, Ganzsache mit Handstempel 20 Dessau 1, herrlich farbfrisch, tadellos ungebraucht. (Handbuch Nr. 33a), gepr. Dr. Böheim BPP.

ItIV r 100.P22IV * 50.-

BEZIRK 20 – DÖLAU 7575F 2-84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 Dölau, neun Werte, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos ungebraucht. (Handbuch Nr.37), gepr. Dr. Böheim BPP.

166/81IVex *

140.-

BEZIRK 20 – ECKARTSBERGA 7576F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 Eckartsberga, die gute helle 60 Pfg., farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 42), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 400,- €.

179IV # 140.-

BEZIRK 20 – EGELN 7577F 2 Mk. Taube mit Handstempel 20 Egeln, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. auf Paketkartenausschnitt. (Handbuch Nr. 43), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 300,- €.

IIbIV r 100.-

BEZIRK 20 – EISDORF/TEUTSCHENTHAL 7578F 50 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 Eisdorf, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 45), geprüft Dr. Modry BPP.

178IV # 100.-

BEZIRK 20 – LUTHERSTADT EISLEBEN

7579F 1-5 Mk. Taube mit Handstempel 20 Lutherstadt/Eisleben, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos auf Gedenkpostkarte „WÄHRUNGS-PROVISORIEN“ mit idealem „LUTHERSTADT-EISLEBEN 7.7.48“. Eine außerordentlich seltene Serie zumal in dieser Präsentation. (Handbuch Nr. 46,46b), geprüft Dr. Böheim BPP. Mi. 2020,- €.

101

IIa/IIdIV [ 700.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 20 – ELEND/SCHIERKE 7580F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 Elend, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 48), gepr. Dr. Modry BPP.

174IV # 150.-

BEZIRK 20 – FRIEDEBURG/KÖNNERN (SAALE)

7581F 12 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 20 Friedeburg, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Ein äusserst seltener Handstempel, in dieser Farbe einzig überdruckte Wertstufe. (Handbuch Nr. 54 violett), gepr. Dr. Böheim BPP.

170IV # 500.-

BEZIRK 20 – GARDELEGEN 7582F 2 Pfg. Arbeiter, waagerechtes Paar mit Handstempel 20 Gardelegen a und 80 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 Mieste, farbfrisch und gut gezähnt, als portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibebrief von „UCHTSPRINGE 3.7.48“ nach Vinzelberg mit Ankunftsstempel. Eine sehr schöne Frankaturkombination zweier Orte aus dem selben Bezirk! (Handbuch 166IV,180IV * 70.Nr. 55,104), gepr. Dr. Böheim BPP. 7583F 2 RM. Suchdienst-Ganzsache mit Zusatzfrankatur 12 Pfg. (2) Arbeiter mit Handstempel 20 Gardelegen, an den Suchdienst für vermisste Deutsche in Berlin von „MIESTE 4.8.48“ mit vorderseitigem Eingangsstempel vom 16.August 1948, sowie rückseitigem violettem Rahmenstempel „DOPPELT VORHANDEN BEARBEITUNG NICHT MEHR NÖTIG“. Die Suchdienstkarte ist entsprechend einer Verfügung vom 21.7.48 ohne Aufdruck unbeanstandet weitergeleitet worden. Die zusätzlich aufgeklebten Handstempelwerte waren unnötig, da diese bereits nicht mehr frankaturgültig waren. Ausserordentlich seltenes Bedarfsstück in guter Erhaltung! Fotoattest Dr. Modry BPP. SDP1B [ 600.BEZIRK 20 – HADMERSLEBEN 7584F 20 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 Hadmersleben, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 69), Fotoexpertise Dr. Böheim BPP. 7585F 20 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 Hadmersleben a, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gestempelt. Ein seltener Handstempel, nur zwei Wertstufen wurden überdruckt! (Handbuch Nr. 69), geprüft Dr. Modry BPP.

173IV # 200.-

173IV # 180.-

BEZIRK 20 – HALBERSTADT 1, 2 7586F 2 Pfg., 50 Pfg. und 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 Halberstadt 1a, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos als sehr schöne, portogerechte Dreifarbenfrankatur auf Einschreibebrief mit Rückschein von „HALBERSTADT 7.7.48“ nach Halberstadt mit Ankunftsstempel, seltene Portostufe! (Handbuch Nr. 70a), geprüft Dr. Modry BPP. 166IV,178IV,181IV * 140.BEZIRK 20 – HALLE 1, 2 7587F 2 RM Suchdienstkarte mit Handstempel 20 Halle 2, herrlich farbfrisch, tadellos ungebraucht, selten. (Handbuch Nr. 72m), gepr. Modry BPP. 7588F 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 Halle 1, Ganzsache herrlich farbfrisch, tadellos ungebraucht. (Handbuch Nr. 72a), gepr. Dr. Modry BPP.

102

SDP2BIV * 180.P22IV * 60.-


BBildtafel ildtafel45 1

7580

7584

7600

7603

7597

7589

7585

7614

7604

7615

7616

7609 7602 7618

7606

7621

7634

7620

7636

7637

7617

7635


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

7589F 40 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 Halle 2 und spiegelverkehrter POL-Lochung, tadellos mit Rollstempel. Die POL-Lochungen der Handstempel sind ausserordentlich selten! (Handbuch Nr. 72h), Fotoattest Dr. Böheim BPP. 7590F 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 Halle 2, mit Zehnfachfrankatur und SBZ-Aufdruckmarke, auf schönem, portogerechten Einschreibebrief von „HALLE 6.7.48“ nach Görlitz mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 72), geprüft Modry BPP. 7591F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 Halle 2, senkrechtes Paar, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, bedarfsgerecht verwendet, als tadellose, reine Mehrfachfrankatur auf Paketkarte „HALLE 3.7.48“ nach Horst mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr.72m), gepr. Dr. Böheim BPP. 7592F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 Halle 1, farbfrisch und gut gezähnt, als Einzelfrankatur auf schönem, bedarfsmässig verwendetem, portogerechten Einschreibebrief von „HALLE 25.6.48“ nach Merseburg mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 72g), geprüft Dr. Böheim BPP. 7593F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 Halle 2, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, als schöne Einzelfrankatur, bedarfsmässig verwendet auf portogerechtem Einschreibebrief von „HALLE 5.7.48“ nach Merseburg mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 72h), geprüft Dr. Modry. 7594F 10 Pfg. Arbeiter, Ganzsache mit Handstempel 20 Halle 1, herrlich farbfrisch, tadellos ungebraucht. (Handbuch Nr.72a), gepr. Dr. Böheim BPP. 7595F 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 Halle 2, Ganzsachenkarte, farbfrisch, tadellos ungebraucht. (Handbuch Nr. 72m), Fotoexpertise Dr. Böheim BPP. 7596F 2 RM Suchdienstkarte mit Handstempel 20 Halle 2, Ganzsachenkarte, farbfrisch, tadellos ungebraucht. (Handbuch Nr. 72m), Fotoexpertise Dr. Böheim BPP.

147IVPOL # 500.-

169IV * 50.-

A179IV * 100.-

181IV * 50.-

181IV * 50.P22IV * 50.-

P24IV * 150.-

SDP2BIV * 180.-

BEZIRK 20 – HELDRUNGEN 2 7597F 50 Pfg. Ziffer mit Handstempel 20 Heldrungen 2, farbfrisch, kurzer Zahn, sonst tadellos gestempelt. (Handbuch Nr. 77b), gepr. Dr. Böheim BPP.

ItIV # 50.-

BEZIRK 20 – JESSEN 7598F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 Jessen, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, als Aufbrauchs-Frankatur (12 Pfg. statt 10 Pfg.) von „JESSEN 8.7.48) nach Leipzig. Postscheckbriefe sind selten! (Handbuch Nr. 85), geprüft Dr. Modry BPP.

170IV * 140.-

BEZIRK 20 – BAD KÖSEN 7599F 24 und 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 Bad Kösen, farbfrisch und gut gezähnt, bedarfsgerecht verwendet als portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibebrief nach Mückenberg. (Handbuch Nr. 92), gepr. Dr. Böheim BPP. 174IV,181IV * 50.BEZIRK 20 – BAD LIEBENWERDA 7600F 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 Bad Liebenwerda b, tadellos gest., seltener Handstempel, insbesondere auf dieser Wertstufe, (Handbuch Nr. 98b), geprüft Dr. Modry BPP.

176IV # 90.-

BEZIRK 20 – LÜTZEN 7601F 6 Pfg. Ziffer, sowie 10 Pfg. und 16 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 Lützen, farbfrisch und tadellos auf Ortsbrief von „LÜTZEN 25.6.48.“, als Doppelbrief frankiert, jedoch möglicherweise überfrankiert. Die 6 Pfg. Ziffer wurde im Bezirk 20 nur in wenigen Orten in sehr geringer Stückzahl überdruckt und ist eine große Seltenheit. (Handbuch Nr. 100), Foto­attest Dr. Böheim BPP.

104

IcIV [ 800.-


BBildtafel ildtafel46 1

7591 | 100  7590 | 50 

7592 | 50 

7594 | 50 

7596 | 180 

7593 | 50 

7595 | 150 

7598 | 140 


BBildtafel ildtafel47 1

7599 | 50 

7605 | 50 

7610 | 70 

7612 | 150 

7601 | 800 

7608 | 90 

7611 | 200 

7613 | 70 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 20 – MAGDEBURG 1, 5 7602F 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 Magdeburg 1z Ort abgedeckt, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 101f), Fotoexpertise 169IV # 100.Dr. Böheim BPP. 7603F 12 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 20 Magdeburg 1z (Ortsname abgedeckt, Kennbuchstabe erkennbar), herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos ungebraucht. Ein seltener Handstempel! (Handbuch Nr. 101f), geprüft Dr. Böheim BPP. 170IV * 60. 7604F 24 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 20 Magdeburg 1 z, nur z 20 erkennbar, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Ein seltener Handstempel, nur zwei Wertstufen wurden überdruckt. (Handbuch Nr. 101f violett), geprüft Dr. Modry BPP. 174IV # 100. 7605F 25 und 50 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 Magdeburg 1 (Ortsname ­abgedeckt), farbfrisch und gut gezähnt, mit Zehnfachfrankatur, als portogerechter Orts-Einschreibebrief von „MAGDEBURG 25.6.48“ mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 101c,101d), geprüft Herbst BPP. 175IV,178IV * 50.BEZIRK 20 – MAGDEBURG 10 7606F 2 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 Magdeburg 10, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. auf Briefstück. (Handbuch Nr. 101k), gepr. Dr. Modry BPP.

166IV r 100.-

BEZIRK 20 – MAGDEBURG-CRACAU

7607F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 Magdeburg-Cracau, im waagerechten Paar, farbfrisch, rechte Marke tadellos, linke Marke etwas stumpfe Zähne, auf Paketkartenausschnitt. Dieser Handstempelaufdruck zählt zu den großen Seltenheiten dieses Bezirks. Nur diese eine Wertstufe wurde überdruckt. (Handbuch Nr. 101l), Fotoattest Dr. Böheim BPP.

170IV ] 1000.-

BEZIRK 20 – MERSEBURG 7608F 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 Merseburg, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als portogerechte Einzelfrankatur auf gef. Postscheckbrief, kleiner Riss, von „MERSEBURG 1.7.48“ nach Leipzig. Postscheckbriefe sind selten! (Handbuch Nr. 103b), gepr. Dr. Böheim BPP. 7609F 3 Mk. Taube mit Handstempel 20 Merseburg, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. auf Briefstück. Eine seltene Marke. (Handbuch Nr. 103b), geprüft Dr. Böheim BPP. Mi. 350,- €++.

169IV * 90.-

IIcIV r 150.-

BEZIRK 20 – MIESTE 7610F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 MIESTE, tadellose portogerechte Einzelfrankatur auf schönem bedarfsmässig verwendetem Einschreibebrief von „GARDELEGEN 30.6.48“ an die deutsche Wirtschaftskommission in Berlin mit Ankunftsstempel, (Handbuch Nr. 104), geprüft Dr. Böheim BPP. 181IV * 70.-

107


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 20 – NAUMBURG 7611F 10, 50 und 80 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 Naumburg und Naumburg Saale, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos als portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibe-Brief mit Rückschein „BAD KÖSEN 5.7.48“ nach Naumburg mit Ankunftsstempel, sehr seltene Verwendungsform. (Hand169IV,178IV,181IV * 200.buch Nr. 107d,f), Fotoexpertise Dr. Böheim BPP. 7612F 20 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 Naumburg, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos als portogerechte Einzelfrankatur mit „Gebühr bezahlt“ über 4 Pfg. auf bedarfsmässig verwendetem Brief „NAUMBURG 7.7.48“ nach Sangerhausen. (Handbuch Nr. 107b), Fotoexpertise Dr. Böheim BPP. 173IV * 150.BEZIRK 20 – ORTRAND 7613F 15 Pfg. Ziffer, 30 und 40 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 Ortrand, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos auf bedarfsgerecht verwendet, auf 1 Pfg. überfrank. Einschreibebrief von „ORTRAND 30.6.48“ nach Dresden mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr.116), gepr. Dr. Böheim BPP. IiIV,176IV,177IV * 70.BEZIRK 20 – PRÖSEN 7614F 25 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 Prösen, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. auf Briefstück. (Handbuch Nr. 124), geprüft Dr. Modry BPP. 7615F 50 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 Prösen, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 124), geprüft Dr. Modry BPP.

175IV r 70.178IV # 70.-

BEZIRK 20 – ROHRBERG/BEETZENDORF 7616F 3 Mk. Taube mit Handstempel 20 Rohrberg, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. auf Briefstück mit 1 Mk. Taube kl. Beanstandung. (Handbuch Nr. 127), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 420,- €.

IIcIV,IIaIV r 120.-

BEZIRK 20 – ROTHENBURG 7617F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 Rothenburg a, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos ungebraucht, vom Bogenunterrand. Ein sehr seltener Handstempel, da nur diese Wertstufe überdruckt wurde! (Handbuch Nr. 132), geprüft Dr. Modry.

174IV *

180.-

BEZIRK 20 – SANDERSDORF 7618F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 Sandersdorf, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos und klar gestempelt. Ein seltener Handstempel! (Handbuch Nr. 135), gepr. Dr. Böheim BPP.

170IV # 100.-

BEZIRK 20 – SANDERSLEBEN 7619F 80 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 20 Sandersleben a, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, mit Zehnfachfrankatur, auf 1 Pfg. überfrankiertem, sehr schönen Einschreibebrief von „SANDERSLEBEN 10.7.48) (Letztag) nach Bernburg mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 136), geprüft Dr. Böheim BPP.

180IV * 50.-

BEZIRK 20 – SCHILDAU 7620F 6 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 Schildau, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 139), geprüft Dr. Modry BPP.

108

167IV # 70.-


BBildtafel ildtafel48 1

7619 | 50 

7623 | 100 

7625 | 140 

7627 | 90 

7622 | 250 

7624 | 150 

7626 | 150 

7628 | 50 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 20 – SCHKOPAU 1 7621F 2 Pfg. Ziffer mit Handstempel 20 Schkopau 1b, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos ungebraucht. (Handbuch Nr. 142b), geprüft Dr. Modry. Mi. 320,- €.

IaIV *

90.-

BEZIRK 20 – STASSFURT 7622F 24 Pfg. und 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 Staßfurt, dabei die gute helle 60 Pfg. mit einer verkürzten Zahnspitze, auf bedarfsmässig verwendetem Einschreibebrief von „HECKLINGEN 30.6.48“ nach Halle mit Ankunftsstempel, selten, (Handbuch Nr. 149a), Fotoattest Dr. Böheim BPP.

174,179IV * 250.-

BEZIRK 20 – WEFERLINGEN 7623F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 Weferlingen, farbfrisch, min. unregelm. gezähnt, sonst tadellos als portogerechte Einzelfrankatur auf ­Paketkarte „WEFERLINGEN 1.7.48”. Eine seltene Einzelfrankatur! (Handbuch Nr. 164), Fotoexpertise Dr. Böheim BPP.

A179IV * 100.-

BEZIRK 20 – WEGELEBEN 7624F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 Wegeleben, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos als portogerechte Einzelfrankatur auf bedarfsmässig verwendetem Brief (Notizen) „WEGELEBEN 7.7.48”. (Handbuch Nr. 165), Fotoexpertise Dr. Böheim BPP.

174IV * 150.-

BEZIRK 20 – WEISSENFELS 7625F 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 Weissenfels, farbfrisch und gut gezähnt, bedarfsmässig verwendet auf portogerechtem Postscheckbrief (kleiner Einriss) privaten Ursprungs (doppelt verwendeter Briefumschlag) von „WEISSENFELS 6.7.48“ nach Leipzig. Eine ungewöhnliche Verwendung! (Handbuch Nr. 166a), geprüft Dr. Modry BPP.

169IV * 140.-

BEZIRK 20 – WITTENBERG 7626F 40 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 Wittenberg, senkrechter Dreierstreifen, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos als portogerechte Mehrfachfrankatur auf bedarfsmässig verwendeter Paketkarte (Eckfehler) „WITTENBERG 8.7.48“ nach Bad Doberan mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 173b), Fotoexpertise Dr. Böheim BPP.

177IV * 150.-

BEZIRK 20 – WOLFEN 7627F 40 Pfg. mit Handstempel 20 Wolfen d und 80 Pfg. mit Handstempel 20 Wolfen, tadellos als portogerechte Bedarfsfrankatur auf Paketkarte von „WOLFEN 29.6.48“ nach Schalkau mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 174a,c), gepr. Dr. Böheim BPP. 177IV,1800IV * 90.BEZIRK 20 – WOLMIRSTEDT 7628F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 Wolmirstedt a, farbfrisch und gut gezähnt, als portogerechte Einzelfrankatur auf Einschreibebrief von „WOLMIRSTEDT 30.6.48“ nach Berlin mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 175), gepr. Dr. Böheim BPP.

181IV * 50.-

BEZIRK 20 – ZEITZ 1, 3 7629F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 Zeitz 1, farbfrisch und gut gezähnt, bedarfsmässig verwendet auf Postscheckbrief (kleiner Einriss) von „ZEITZ 2 10.7.48“ (Letztag) nach Berlin. Postscheckbriefe sind selten! (Handbuch Nr. 178c), geprüft Dr. Modry BPP.

110

170IV * 140.-


BBildtafel ildtafel49 1

7630 | 90  7629 | 140 

7631 | 180 

7632 | 100 

7639 | 180  7633 | 50 

7640 | 220 

7642 | 50 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

7630F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 Zeitz 1, farbfrisch und gut gezähnt, als Aufbrauchfrankatur auf Postscheckbrief von „ZEITZ 8.7.48“ nach Leipzig. Postscheckbriefe sind selten! (Handbuch Nr. 178c), geprüft Dr. Böheim BPP. 170IV * 90. 7631F 25 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 Zeitz 1, im senkrechten Paar mit Walzenoberrand, und 2 Pfg. im waagerechten Paar und 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 Zeitz 1, alle Marken herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos auf portogerechtem Einschreibebrief von „ZEITZ 2.7.48“ nach Soltau mit Ankunftsstempel. Eine beeindruckende Frankatur mit der 25 Pfg. Oberrand, die im Michel lediglich gestempelt bewertet wird. (Handbuch Nr. 178a,b), geprüft Dr. Modry BPP. 175IVWOR,166IV,176IV * 180. 7632F 1 Mk. Taube mit durchgez. Oberrand und 8 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 Zeitz 1, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos als portogerechte Mischfrankatur auf bedarfsmässig verwendetem Fenster-Einschreibe-Brief „HALLE 7.7.48“ nach Zeitz mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 178b), Fotoexpertise Dr. Böheim BPP. IIaIV,168IV * 100.BEZIRK 20 – ZERBST 7633F 2 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 Zerbst c und 20 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 Zerbst a, sowie Maschinenaufdrucke, alles tadellose Randstücke, als portogerechte Fünffarben-Mischfrankatur auf Einschreibebrief von „ZERBST 5.7.48“ nach Barby mit Ankunftsstempel. Eine herrliche Frankatur! (Handbuch Nr. 179a,c), gepr. Dr. Böheim BPP. 168IV,173IV POR ndgz * 50. 7634F 60 Pfg. und 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 Zerbst, die gute helle 60 Pfg., herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. auf herrlichem Briefstück. (Handbuch Nr. 179c), geprüft Dr. Böheim BPP. Mi. 465,- €. 179IV,181IV r 150.BEZIRK 27 – VERSCHIEDENE POSTÄMTER/POSTSTELLEN 7635F 2-84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27, kompletter Satz ohne die helle 60 Pfg., farbfrisch, gut gezähnt und tadellos gest. auf Briefstücken, gepr. Dr. Modry BPP, Dr. Böheim BPP. Mi. 280,- €

166/81V r 90.-

BEZIRK 27 – ADORF, ERZGEBIRGE/CHEMNITZ 4 7636F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Adorf-Chemnitz 4, farbfrisch, kl. Beanstandungen, gest. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 2), gepr. Dr. Modry BPP. 7637F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Adorf Erzgebirge, herrlich farbfrisch, sehr gut gezähnt, tadellos gest. Ein Ausnahmeexemplar dieses seltenen Handstempels! (Handbuch Nr. 2), Fotoexpertise Dr. Modry BPP.

170V # 100.-

174V # 300.-

BEZIRK 27 – ANNABERG 7638F 2-84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Annaberg, kompletter Schaltersatz, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gestempelt. (Handbuch Nr. 3), gepr. Dr. Modry BPP, Dr. Böheim BPP. 7639F 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Annaberg, senkrechter Dreierstreifen und Einzelstück, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als portogerechte Mehrfachfrankatur auf Postanweisung von „BUCHHOLZ 3.7.48“ nach Zella-Mehlis mit Ankunftsstempel. Eine seltene Frankatur! (Handbuch Nr.3a), gepr. Dr. Modry BPP. 7640F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Annaberg, auf Postanweisung mit zusätzlichem Stempel „GEBÜHR BEZAHLT 15 Rpf.“ als Teil-Barfrankatur auf Postanweisung von „GEYERSDORF 7.7.48“ nach Oberwiesenthal, geringe Patina, eine ausserordentlich seltene Kombination! (Handbuch Nr. 3d), geprüft Dr. Modry BPP.

112

166/81V # 140.-

169V * 180.-

174V * 220.-


BBildtafel ildtafel50 1

7638

7649

7647

7652 7650

7651

7654

7656

7657

7658

7659

7661

7666

7667

7681

7689

7662

7670

7693

7648 7668

7687

7671

7695

7696


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

7641F 50 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Annaberg s, vier Exemplare vorder- und rückseitig, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als reine portogerechte Mehrfachfrankatur auf Paketkarte von „ANNABERG 28.6.48“ nach ­Casekow. Eine sehr seltene Frankatur. (Handbuch Nr. 3a), gepr. Dr. Böheim BPP. 7642F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Annaberg s, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als portogerechte Einzelfrankatur auf Einschreibebrief von „BUCHHOLZ 29.6.48“ nach Dresden. (Handbuch Nr.3a), gepr. Dr. Modry BPP.

178V * 300.-

181V * 50.-

BEZIRK 27 – AUE (SACHS) 7643F 6 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Aue f, Eckrand-Neuner-Block und Viererblock, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als reine, fast portogerechte Mehrfachfrankatur auf Orts-Einschreibebrief von „AUE 10.7.48“ mit Ankunftstempel. Eine beindruckende Frankatur. (Handbuch Nr. 5e), gepr. Dr. Modry BPP. 7644F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Aue a, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Einzelfrankatur auf Paketkarte von „AUE 1.7.48“ nach Grossenhain mit Ankunftsstempel. Eine seltene Frankatur! (Handbuch Nr.5a). 7645F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Aue a, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, bedarfsmässig verwendet als portogerechte Einzelfrankatur auf Einschreibebrief von „AUE 30.6.48“ nach Berlin mit Ankunftstempel. (Handbuch Nr. 5a), gepr. Dr. Modry BPP. 7646F 24 und 50 Pfg. Hannover-Messe sowie sieben Arbeiter-Werte, alle mit Handstempel 27 Aue, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos auf dreiseitig geöffnetem Einschreibebrief. (Handbuch Nr. 5), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 618,- €.

167V * 100.-

A179V * 140.-

181V * 50.-

IVaV/VaV * 200.-

BEZIRK 27 – BÄRENWALDE/KIRCHBERG 7647F 20 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 27 Bärenwalde-Kirchberg, herrlich farbfrisch, sehr gut gez��hnt, tadellos postfrisch. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 6), gepr. Dr. Böheim BPP. 7648F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Bärenwalde-Kirchberg, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. auf Briefstück. Ein seltener Handstempel! (Handbuch Nr. 6), gepr. Dr. Modry BPP. 7649F 80 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Bärenwalde-Kirchberg, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. Ein seltener Handstempel! (Handbuch Nr. 6), gepr. Dr. Modry BPP.

173V **

140.-

174V r 100.-

180V # 100.-

BEZIRK 27 – BOBENNEUKIRCHEN/OELSNITZ (VOGTL) 7650F 8 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Bobenneukirchen, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. Ein seltener Handstempel! (Handbuch Nr. 7), gepr. Dr. Böheim BPP. 7651F 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Bobenneukirchen c, farbfrisch, tadellos gest. (Handbuch Nr. 7), gepr. Dr. Modry BPP. 7652F 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Bobenneukirchen-Oelsnitz, im senkrechten Paar, herrlich farbfrisch, sehr gut gezähnt, tadellos auf herrlichem Briefstück. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 7), gepr. Dr. Modry BPP. 7653F 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Bobenneukirchen/Oelsnitz, farbfrisch und sehr gut gezähnt als tadellose portogerechte Einzelfrankatur auf Postanweisung von „BOBENNEUKIRCHEN 17.7.48.“ nach Ottengrün. Ein besonders schöner Beleg dieses seltenen Handstempels! (Handbuch Nr. 7), geprüft Dr. Modry BPP.

114

168V # 180.176V # 100.-

176V r 300.-

176V * 400.-


BBildtafel ildtafel51 1

7641 | 300 

7643 | 100 

7645 | 50 

7653 | 400 

7644 | 140 

7646 | 200 

7655 | 150 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

7654F 50 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Bobenneukirchen-Oelsnitz, herrlich farbfrisch, sehr gut gezähnt, tadellos postfr. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 7), gepr. Dr. Modry BPP.

178V **

180.-

BEZIRK 27 – BÖHLEN 7655F 20 Pfg. Arbeiter drei Exemplare und 24 Pfg. Arbeiter im senkr. Paar mit Handstempel 27 Böhlen a, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, bedarfsmässig verwendet als Mischfrankatur auf Zustellungsurkunde des Amtsgericht Rötha von „RÖTHA 30.6.48“ nach Leipzig. (Handbuch Nr. 8), gepr. Dr. Böheim BPP. 173V,174V * 150.BEZIRK 27 – BÖHLITZ-EHRENBERG 7656F 60 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 27 Böhlitz-Ehrenberg, die gute helle 60 Pfg., farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Eine sehr seltene Marke aus diesem Bezirk. (Handbuch Nr. 9a), geprüft Modry. Mi. 850,- €.

179V # 350.-

BEZIRK 27 – BÖRNICHEN/CHEMNITZ 4 7657F 2 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Börnichen, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 10), geprüft Dr. Modry BPP. 7658F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Börnichen, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 10), geprüft Dr. Modry BPP.

166V # 70.A179V # 70.-

BEZIRK 27 – BORNA 7659F 2-84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Borna, Schaltersatz ohne die helle 60 Pfg., farbfrisch, sauber gest. (Handbuch Nr. 11). Gepr. Dr. Modry BPP, Dr. Böheim BPP. 166/81V # 140. 7660F 25 und 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Borna, farbfrisch, als tadellose 1 Pfg. überfrankierte Mischfrankatur auf Einschreibe-Brief „BORNA 8.7.48“ nach Fulda mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 11), gepr. Dr. Modry BPP. 175V,A179V * 50. 7661F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Borna, die gute helle 60 Pfg., herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Ein Ausnahmeexemplar. (Handbuch Nr. 11c), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 850,- €. 179V # 350. 7662F 60 Pfg. Arbeiter und 2 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Borna, die gute helle 60 Pfg., herrlich farbfrisch, sehr gut gezähnt, tadellos auf wunderschönem Briefstück. Eine sehr seltene Marke dieses Bezirks. (Handbuch Nr. 11a), gepr. Dr. Modry BPP. Mi. 850,- ,€. 179V r 300. 7663F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Borna, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Einzelfrankatur auf Einschreibebrief von „BORNA 30.6.48“ nach Dresden. (Handbuch Nr.11a), gepr. Dr. Modry BPP. 181V * 50. 7664F 10 Pfg. und 24 Pfg. Ziffer mit Handstempel 27 Borna mit guter Zusatzfrankatur auf sehr schönem Einschreibebrief von „BORNA 26.6.48“ nach Geithain mit Ankunftsstempel. Diese beiden Ziffernwerte, insbesondere die 24 Pfg., sind auf Brief ausserordentlich selten! (Handbuch Nr. 11c), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 1.500,- €++. Ie,ImV * 400. 7665F 10 Pfg. Ziffer mit Handstempel 27 Borna, mit 6, 8 und 12 Pfg. Arbeiter, Zehnfachfrankatur und Maschinenaufdrucken, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, als beeindruckende Mischfrankatur auf 1 Pfg. überfrankiertem Einschreibebrief von „BORNA 7.6.48“ nach Frohburg mit Ankunftsstempel. Eine seltene Frankatur mit der Ziffernausgabe, nur drei Wertstufen wurden überdruckt! (Handbuch Nr. 11c), geprüft Dr. Modry BPP. IeV,167V,168V,170V * 250. 7666F 24 Pfg. Ziffer mit Handstempel 27 Borna, farbfrisch, sehr gut gezähnt und tadellos postfrisch. Eine seltene und gesuchte Marke (Handbuch Nr. 11c), gepr. Dr. Böheim BPP. ImV ** 160.-

116


BBildtafel ildtafel52 1

7660 | 50 

7663 | 50 

7664 | 400  7665 | 250 

7669 | 600 

7672 | 200 

7673 | 50 

7676 | 400 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

7667F 24 Pfg. Ziffer mit Handstempel 27 Borna, farbfrisch und tadellos gest., (Handbuch Nr. 11c), geprüft Dr. Böheim BPP. 7668F 24 Pfg. Ziffer mit Handstempel 27 Borna, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt auf schönem Briefstück mit sauberem Stempel „BORNA 10.7.48“ vom Letzttag, sehr seltene und gesuchte Ausgabe, (Handbuch Nr. 11c), geprüft Dr. Modry BPP. 7669F 24 Pfg. Ziffer mit Handstempel 27 Borna, tadellos als tarifgerechte Einzelfrankatur auf bedarfsmässig verwendetem Brief, Umschlag links unten belanglos verklebter Einriss, von „BORNA 30.6.48“ nach Leipzig. Es sind nur wenige tarifgerechte Frankaturen mit dieser Marke bekannt geworden. (Handbuch Nr. 11c), Fotoattest Dr. Modry BPP. 7670F 2 M. Taube mit Handstempel 27 Borna, farbfrisch, gut gezähnt und tadellos gest. Eine seltene Marke! (Handbuch Nr. 11b), gepr. Dr. Böheim BPP. 7671F 3 Mk. Friedenstaube mit Handstempel 27 Borna, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos gest., seltene Marke, (Handbuch Nr. 11b), geprüft Dr. Böheim BPP.

ImV # 350.-

ImV r 400.-

ImV [ 600.IIbV # 140.-

IIcV # 220.-

BEZIRK 27 – BURGSTÄDT 7672F 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Burgstädt in Mischfarbe, vier Exemplare, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als portogerechte Mehrfachfrankatur auf Paketkarte von „BURGSTÄDT 2.7.48“ nach Görmin mit Ankunftsstempel. Eine seltene Frankatur! (Handbuch Nr. 14b), geprüft Dr. Modry BPP.

176V * 200.-

BEZIRK 27 – BURGSTÄDT 2 7673F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Burgstädt a, senkrechtes Paar, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, bedarfsmässig verwendet als reine, portogerechte Mehrfachfrankatur auf gef. Brief von „BURGSTÄDT 3.7.48“ nach Dresden. (Handbuch Nr. 14c)

170V * 50.-

BEZIRK 27 – CALLENBERG ÜBER WALDENBURG

7674F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Callenberg über Waldenburg, farbfrisch und sehr gut gezähnt in tadelloser Erhaltung auf Paketkartenabschnitt, sauber gest. „CALLENBERG”. Dieser Handstempel zählt zu den großen Seltenheiten dieses Gebietes und ist nur in wenigen Exemplaren bekannt geworden. (Handbuch Nr. 15), Fotoattest Dr. Modry BPP.

118

A179V ] 1000.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

7675F 80 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Callenberg/Waldenburg, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos gest. „CALLENBERG ÜBER WALDENBURG". Eine grosse Seltenheit der Handstempel, wovon nur wenige Exemplare bekannt geworden sind! (Handbuch Nr. 15), Fotoattest Dr. Modry BPP.

180V # 1000.-

BEZIRK 27 – CHEMNITZ 1 7676F 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Chemnitz 1b, senkrechtes Paar vom linken Rand mit Druckerzeichen „8”, sowie 2 Pfg. und zweimal 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Chemnitz und Zehnfachfrankatur, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, auf portogerechtem Einschreibebrief von „CHEMNITZ 29.6.48“ nach Einsiedel mit Ankunftsstempel. Echt bedarfsgebrauchte Druckerzeichen sind sehr selten! (Handbuch Nr. C32,1b,2), gepr. Dr. Modry BPP. 169V DZ,166X,176X * 400. 7677F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Chemnitz 1c, senkr. Paar, sowie waagr. Paar 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Chemnitz 10b und 6 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Chemnitz, alle Marken farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Mischfrankatur auf Auslandsbrief von „CHEMNITZ 29.6.48“ nach Neuhausen Schweiz. (Handbuch Nr. C32b,C38b,2e), gepr. Dr. Modry BPP. 170V,169V,167X * 80. 7678F 40 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 27 Chemnitz 1c, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, bedarfsmässig verwendet als portogerechte Einzelfrankatur auf Postanweisung von „CHEMNITZ 3.7.48“ nach Zwickau mit Ankunftsstempel. Selten. (Handbuch Nr. C32b violett), gepr. Dr. Böheim BPP. 177V * 150. 7679F 60 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 27 Chemnitz 1c und 24 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 27 Chemnitz 23c, tadellos als Mischfrankatur auf bedarfsmässig verwendetem, portogerechten Einschreibebrief „CHEMNITZ 30.6.48“ nach Dresden. (Handbuch Nr.C32c,C49c), gepr. Dr. Böheim BPP. A179V,174V * 100. 7680F 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Chemnitz 1d, Ganzsachenkarte, ungebraucht, tadellos. Ganzsachen dieser Wertstufe zählen zu den Seltenheiten aus diesem Bezirk! (Handbuch Nr. C32c), gepr. Dr. Modry BPP. P24V * 220.BEZIRK 27 – CHEMNITZ 3 7681F 12 Pfg. Arbeiter mit schwarzem Handstempel 27 Chemnitz 3a, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. C33 schwarz), geprüft Dr. Modry BPP. 170V # 70. 7682F 12 Pfg. Arbeiter mit schwarzem Handstempel 27 Chemnitz 3a, waagerechtes Paar, mit 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Chemnitz 1d, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos auf portogerechtem Einschreibebrief, etwas rauh geöffnet, von „CHEMNITZ 30.6.48“ nach Dresden. ­Bedarfsgebraucht eine sehr seltene Handstempelfarbe! (Handbuch Nr. C33 schwarz,C32c violett, gepr. Dr. Böheim BPP. 170V,A179V * 250. 7683F 20 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 27 Chemnitz 3a, senkr. Paar, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos auf portogerechter Postanweisung von „CHEMNITZ 8.7.48“ nach Siegmar-Schönau mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. C33 violett) 173V * 140.-

119


BBildtafel ildtafel53 1

7678 | 150  7677 | 80 

7679 | 100 

7682 | 250 

7684 | 50 

7680 | 220 

7683 | 140 

7685 | 800 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

7684F 50 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 27 Chemnitz 3, 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Chemnitz 11 und 16 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Chemnitz 18, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Mischfrankatur auf Orts-Einschreibebrief von „CHEMNITZ 29.6.48“ mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. C33 violett,C39 Mischfarbe,C44), gepr. Dr. Böheim BPP. 178V,169V,172V * 50.BEZIRK 27 – CHEMNITZ 4 7685F 5 Mk. Friedenstaube mit Handstempel 27 Chemnitz 4, herrlich farbfrisch vom Unterrand auf sehr schönem philatelistischem Einschreibebrief von „FLÖHA 9.7.48“ nach Frankenberg/Sachsen mit Ankunftsstempel. Ein besonders attraktiver Beleg mit dieser seltenen Marke! (Handbuch Nr. 2), geprüft Dr. Böheim BPP.

IIdV [ 800.-

BEZIRK 27 – CHEMNITZ 5, 7 7686F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Chemnitz 7a in Mischfarbe, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als portogerechte Einzelfrankatur auf Einschreibebrief von „CHEMNITZ 8.7.48“ nach Adorf mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. C35a Mischfarbe), gepr. Dr. Modry BPP.

181V * 140.-

BEZIRK 27 – CHEMNITZ 8, 9 7687F 24 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 27 Chemnitz 8, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. auf Briefstück. (Handbuch Nr. C36 violett), gepr. Dr. Modry BPP. 7688F 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Chemnitz 8b, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, bedarfsmässig verwendet als portogerechte Einzelfrankatur auf Postanweisung von „Chemnitz 3.7.48“ nach Pössneck mit ­Ankunftsstempel. Selten. (Handbuch Nr. C36).

174V r 70.-

176V * 100.-

BEZIRK 27 – CHEMNITZ 10, 11 7689F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Chemnitz 10 Numerator, tadellos gest., selten, (Handbuch Nr. C38a), Fotoattest Dr. Modry BPP.

174V # 220.-

BEZIRK 27 – CHEMNITZ 12, 14 7690F 6 Pfg. und 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Chemnitz 14b und 24 Pfg. Maschinenaufdruck (gelocht) auf Postanweisung von „CHEMNITZ 5.7.48.“ nach Frauendorf/Sachsen. Die 6 Pfg. ist im Handbuch mit diesem Handstempel nicht verzeichnet. (Handbuch Nr. C41b), geprüft Modry BPP. 7691F 50 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Chemnitz 12b in Mischfarbe, farbfrisch und gut gezähnt, als portogerechte Einzelfrankatur auf Auslandsbrief, etwas knittrig, von „CHEMNITZ 29.6.48“ nach Chicago/USA. (Handbuch Nr. C40), gepr. Dr. Modry BPP.

167,169V * 250.-

178V * 90.-

BEZIRK 27 – CHEMNITZ 18 7692F 16 und 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Chemnitz 18,19, sowie 4 Werte Maschinenaufdruck, farbfrisch, als tadellose portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibe-Brief „Chemnitz 8.7.48“ nach Leipzig mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. C44,45), gepr. Dr. Böheim BPP. 172V,174V * 50.BEZIRK 27 – CLAUSSNITZ 7693F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Claussnitz, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 16), geprüft Dr. Modry BPP.

121

174V # 70.-


BBildtafel ildtafel54 1

7686 | 140 

7688 | 100 

7690 | 250 

7691 | 90 

7692 | 50  7694 | 400 

7697 | 350 

7701 | 50 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 27 – COLDITZ 7694F 6, 12 und 24 Pfg. Arbeiter alle im Viererblock und 2 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Colditz, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als herrliche Mischfrankatur auf portogerechtem gef. Auslands-Einschreibebrief mit Rückschein von „COLDITZ 1.7.48“ nach Zürich mit Ankunftsstempel. 166,167,170,174V * 400.Eine seltene Verwendung! (Handbuch Nr.17). BEZIRK 27 – CUNERSDORF/ZWICKAU (SACHS) 1 7695F 8 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Cunersdorf, waagerechtes Paar, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos mit Sonderstempel „ZWICKAU”. (Handbuch Nr. 18), gepr. Dr. Modry BPP. 7696F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Cunersdorf-Zwickau, mit zweitem blassen Aufdruck oben, herrlich farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 18), gepr. Dr. Modry BPP. 7697F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Cunersdorf, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Einzelfrankatur auf Brief von „ZWICKAU 3.7.48“ nach Berlin. Bedarfsverwendet ein äusserst seltener Handstempel! (Handbuch Nr.18), gepr. Dr. Modry BPP. 7698F 80 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Cunersdorf, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. Ein seltener Handstempel! (Handbuch Nr. 18), gepr. Dr. Modry BPP. 7699F 5 Pfg. Ziffer mit Handstempel 27 Cunersdorf, farbfrisch, sehr gut gezähnt und tadellos gest. Ein seltener Handstempel auf dieser Ausgabe! (Handbuch Nr. 18), gepr. Dr. Modry BPP.

168V # 180.-

174V # 140.-

174V * 350.-

180V # 100.-

IiV # 140.-

7700F 20 Pfg. Ziffer mit Handstempel 27 Cunersdorf/Zwickau (Sachs) 1, waagerechter Dreierstreifen, herrlich farbfrisch und tadellos auf Paketkartenabschnitt, sauber gest. „CUNERSDORF“. Die 20 Pfg. Ziffer aus dem Bezirk 27 ist generell sehr selten und wurde nur bei ganz wenigen Postämtern verausgabt. Mit diesem guten Handstempel, dazu noch in dieser phantastischen Einheit, handelt es sich um eine bedeutende Rarität der Handstempel-Aufdrucke! (Handbuch Nr. 18), Fotoattest Dr. Modry BPP. IIV ] 1300.BEZIRK 27 – DÖBELN 1 7701F 24 und 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Döbeln1,2, farbfrisch, als tadellose bedarfsgerecht verwendete, portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibe-Brief „DÖBELN 1.7.48“ nach Rosswein mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 20a,c), gepr. Dr. Böheim BPP. 174V,A179V * 50. 7702F 24 Pfg. zweimal und 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Döbeln1,2, farbfrisch, als tadellose bedarfsgerecht verwendete, portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibe-Brief „DÖBELN 2.7.48“ nach Magdeburg mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 20b,d), gepr. Dr. Modry BPP. 174V,A179V * 50.BEZIRK 27 – DÖBELN 2 7703F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Döbeln 2, senkrechtes Paar, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Mehrfachfrankatur auf Paketkarte von „DÖBELN 29.6.48“ nach Greifswald mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr.20c), gepr. Dr. Modry BPP.

123

A179V * 180.-


BBildtafel ildtafel55 1

7699

7698

7706

7707

7704

7718

7716

7719

7720

7722

7723

7724

7725

7726

7727

7730

7734 7733

7736

7737

7738

7768

7755

7756

7765

7757

7767


BBildtafel ildtafel56 1

7702 | 50 

7703 | 180 

7705 | 200  7708 | 140 

7709 | 180 

7711 | 180 

7710 | 100 

7712 | 90 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 27 – ERLAU 7704F 6 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Erlau, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. auf Briefstück. (Handbuch Nr.23), gepr. Dr. Modry BPP. 167V r 90. 7705F 6 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Erlau, sowie zwei weitere Handstempelwerte und Hannover-Messe als Zehnfachfrankatur, farbfrisch, als tadellose 1 Pfg. überfrankierte Mischfrankatur auf Brief „MITTWEIDA 2.7.48“ nach Freiburg. (Handbuch Nr. 23), gepr. Dr. Böheim BBP. 167V,166V,169V * 200. 7706F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Erlau, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr.23), gepr. Dr. Modry BPP. 170V # 70. 7707F 5 Pfg. Ziffer mit Handstempel 27 Erlau, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos gest. Eine sehr seltene Marke aus diesem Bezirk. (Handbuch Nr. 23), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 750,- €++. IbV # 350.BEZIRK 27 – GEITHAIN 7708F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Geithain, farbfrisch und sehr gut gezähnt als Aufbrauchs-Frankatur (12 Pfg. statt 10 Pfg.) auf Postscheckbrief (alter Vordruck aus dem Deutschen Reich) von „GEITHAIN 8.7.48“ nach Leipzig. Ein seltener Postscheckbrief mit dem alten Vordruck! (Handbuch Nr. 27), geprüft Dr. Modry BPP.

170V * 140.-

BEZIRK 27 – GEYER 7709F 20 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Geyer, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos auf Postanweisung von „GEYER 29.6.48“ über 5 Mk. nach Eisenach mit Ankunftsstempel. Eine seltene Verwendungsform! (Handbuch Nr. 30). 7710F 20 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Geyer, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, bedarfsmässig verwendet als portogerechte Einzelfrankatur auf Postanweisung von „GEYER 29.6.48“ nach Eisenach mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 30) 7711F 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Geyer, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, portogerecht als Einzelfrankatur auf Postanweisung von „GEYER 29.6.48“ nach Salzwedel mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr.30), gepr. Dr. Modry BPP. 7712F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Geyer, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, portogerecht als Einzelfrankatur auf Einschreibebrief von „GEYER 30.6.48“ nach Dresden. (Handbuch Nr.30), gepr. Dr. Modry BPP.

173V * 180.-

173V * 100.-

176V * 180.-

181V * 90.-

BEZIRK 27 – GRIMMA 7713F 25 Pfg. Ziffer mit Handstempel 27 Grimma b, sowie 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Grimma a und 30 Pfg. Maschinenaufdruck, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos auf 1 Pfg. überfrankiertem Einschreibebrief von „GOLZERN 8.7.48“ nach Grimma. (Handbuch Nr. 32d,c), gepr. Dr. Böheim BPP. 7714F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Grimma b, farbfrische Ganzsachenkarte geschrieben 10.7.48, bedarfsgebraucht mit viel Text von Grimma an das Entlassungslager Frankfurt/Oder. Da die Karte erst nach Ablauf der Gültigkeit auf den Postweg gelangte, wurde die fällige Gebühr von 12 Pfg. bar mit rotem Gebühr bezahlt-Stempel „WEISSENFELS 14.7.48“ eingezogen. (Handbuch Nr. 32d), geprüft Dr. Modry BPP.

IoV,176V * 180.-

P23V * 180.-

BEZIRK 27 – GROSSBOTHEN 7715F 6 Pfg. und viermal 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Grossbothen, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, bedarfsmässig verwendet, auf 4 Pfg. überfrankiertem Auslandsbrief (rauh geöffnet) von „GROSSBOTHEN 3.7.48“ nach Genf/Schweiz. Bedarfsgebraucht ein sehr seltener Hand167V,170V * 250.stempel! (Handbuch Nr. 34), gepr. Dr. Modry BPP.

126


BBildtafel ildtafel57 1

7714 | 180  7713 | 180 

7715 | 250 

7721 | 400 

7735 | 140 

7717 | 500 

7731 | 600 

7740 | 140 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 27 – HARTMANNSDORF/KIRCHBERG 7716F 6 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Hartmannsdorf/Kirchberg, waagerechtes Paar, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest., (Handbuch Nr. 40), 167V # 180.gepr. Dr. Modry BPP. 7717F 6 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Hartmannsdorf/Kirchberg, zwei waagerechte Paare als portogerechte Mehrfachfrankatur auf sehr schönem bedarfsmässig verwendetem Brief mit Bahnpoststempel „WILKAUHASSLAU“ nach Zwickau. Ein besonders schöner Brief dieses seltenen Handstempels! (Handbuch Nr. 40), geprüft Modry BPP. 167V [ 500. 7718F 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Hartmannsdorf-Kirchberg, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 40), geprüft Dr. Böheim BPP. 169V # 100. 7719F 24 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 27 Hartmannsdorf Kirchberg a, herrlich farbfrisch, gut gezähnt, tadellos postfrisch. In dieser Farbe ein sehr seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 40 violett), gepr. Dr. Modry BPP. 174V ** 250. 7720F 30 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 27 Hartmannsdorf Kirchberg a, herrlich farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. auf Paketkartenausschnitt. In dieser Farbe ein sehr seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 40 violett), gepr. Dr. Modry BPP. 176V r 250. 7721F 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Hartmannsdorf/Kirchberg a, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Einzelfrankatur auf Postanweisung von „KIRCHBERG 10.7.48“ nach Eichenbarleben mit Ankunftsstempel, nebengesetzter violetter L1 „Gebühr bezahlt". Bedarfsgebraucht ein äusserst seltener Handstempel, in Verbindung mit dieser Frankatur und Verwendung ein Ausnahmestück! (Handbuch Nr. 40), gepr. Herbst BPP. 176V * 400.-

BEZIRK 27 – HOHENSTEIN-ERNSTTHAL 7722F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Hohenstein-Ernstthal, mit seltenem abgedecktem Numeratorstempel, farbfrisch und sehr gut gezähnt, ein Zahn unbedeutend geschürft, sonst tadellos postfr. Es sind nur wenige Exemplare hiervon bekannt geworden! (Handbuch Nr. A41), Fotoattest Dr. Böheim BPP.

174V **

400.-

BEZIRK 27 – KEMTAU/CHEMNITZ 4 7723F 2 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Kemtau, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. Ein seltener Handstempel! (Handbuch Nr. 43), gepr. Dr. Modry BPP. 7724F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Kemtau, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 43), gepr. Dr. Modry BPP.

167V # 100.170V # 140.-

BEZIRK 27 – KLAFFENBACH/CHEMNITZ 4 7725F 8 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Klaffenbach, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest., seltener Handstempel (Handbuch Nr. 44a), gepr. Dr. Böheim BPP. 168V # 140. 7726F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Klaffenbach a, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos gestempelt. Ein sehr seltener Handstempel, senkrecht abgeschlagen. (Handbuch Nr. 44a), geprüft Dr. Böheim BPP. 170V # 180. 7727F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Klaffenbach, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. Ein seltener Handstempel! (Handbuch Nr. 44a), gepr. Dr. Modry BPP. 170V # 180.-

128


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

7728F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Klaffenbach/Chemnitz 4a, senkrechtes Paar herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, untere Marke minimaler unscheinbarer kleiner Einriss, auf Brief mit klarem Stempel „KLAFFENBACH 26.6.48“, Absender Bremer chemische Fabrik Klaffenbach Erzgebirge. Der Handstempel geht hier über beide Marken. Derartige Paare sind generell sehr selten, als Bedarfsbrief von diesem äusserst seltenen Ort eine Rarität! (Handbuch Nr. 44a), geprüft Dr. Herbst. 170V [ 800.-

7729F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Klaffenbach/Chemnitz 4, portogerechte Mehrfachfrankatur auf bedarfsmässig verwendetem Brief von „HARTAU 30.6.48.“ nach Dresden. Bedarfsfrankaturen mit diesem seltenen Handstempel werden kaum einmal angeboten, mit dieser interessanten Abstempelung ein Ausnahmestück! (Handbuch Nr. 44a), geprüft Modry BPP. 7730F 50 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Klaffenbach, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos ungebraucht. (Handbuch Nr. 44a), gepr. Dr. Modry BPP.

129

170V [ 500.178V *

90.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

7731F 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Klaffenbach/Chemnitz 4a, farbfrisch und sehr gut gezähnt tadellos als portogerechte Einzelfrankatur auf Postscheckbrief, Umschlag leichte Patina, mit SST „NEUKIRCHEN 7.7.48“ an das Postscheckamt in Leipzig. Eine gesuchte und seltene Verwendungsform, mit diesem besonders seltenem Handstempel eine Rarität! (Handbuch Nr. 44a), geprüft Herbst BPP.

179V [ 600.-

BEZIRK 27 – KOHREN

7732F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 KOHREN, sauber gest. „FROHBURG”, rechts Spaltriss geschlossen, sonst tadellos. Von diesem Handstempel sind nur wenige Marken, ausschliesslich die 24 Pfg., bekannt geworden. Eine grosse Rarität der Bezirkshandstempel! Fotobefund Dr. Modry BPP. 174V # 1300.BEZIRK 27 – KOTTENGRÜN/OELSNITZ (VOGTL) 7733F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Kottengrün, zwei Einzelstücke, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. auf Paketkartenausschnitt. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 44a), gepr. Dr. Modry BPP. 7734F 40 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Kottengrün, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. Ein seltener Handstempel auf dieser Marke! (Handbuch Nr. 44a), gepr. Dr. Modry BPP.

170V r 300.-

177V # 180.-

BEZIRK 27 – BAD LAUSICK 7735F 15 Pfg. Arbeiter zwei senkr. Paare sowie 6 und 8 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Bad Lausick, und 10 Pfg. Maschinenaufdruck, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, auf portogerechtem gef. Einschreibebrief von „BAD LAUSICK 5.7.48“ nach Kröpelin mit Ankunftsstempel. Eine schöne Frankatur. (Handbuch Nr. 48), gepr. Dr. Modry BPP. 171V,167/68V * 140. 7736F 24 Pfg. Ziffer mit Handstempel 27 Bad Lausick, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos gestempelt. Eine äusserst seltene Marke in herausragender Ausnahmequalität! (Handbuch Nr. 48), Fotobefund Dr. Modry BPP, Dr. Böheim BPP. ImV # 400.BEZIRK 27 – LAUTERBACH/OELSNITZ (VOGTL) 7737F 6 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 27 Lauterbach, farbfrisch, gut gezähnt und tadellos gest. In dieser Farbe eine Handstempelrarität, nur drei Wertstufen wurden überdruckt! (Handbuch Nr. 49 violett), gepr. Dr. Modry BPP. 167V # 400.BEZIRK 27 – LEIPZIG 1, 2 7738F 2-84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Leipzig, Schaltersatz ohne die helle 60 Pfg., farbfrisch, gut gezähnt, sauber gest. (Handbuch Nr. L2, u.a.) Gepr. Dr. Modry BPP. 7739F 2-84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Leipzig, Schaltersatz ohne die helle 60 Pfg., farbfrisch, vorder- und rückseitig auf Einschreibebrief (dreiseitig geöffnet). (Handbuch Nr. L2, u.a.) Gepr. Dr. Modry BPP. 7740F 8 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Leipzig 1, sowie Zehnfachfrankatur, 12 und 25 Pfg. Maschinenaufdruck, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos auf portogerechtem gef. Auslandsbrief von „BERLIN 7.7.48“ nach POLEN. Eine schöne Frankatur, an eine seltene Destination. (Handbuch Nr. L2a), gepr. Dr. Böheim BPP.

130

166/81V # 140.-

166/81V * 140.-

168V * 140.-


BBildtafel ildtafel58 1

7739 | 140 

7741 | 90 

7743 | 200 

7745 | 50 

7742 | 140 

7744 | 200 

7746 | 70 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

7741F 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Leipzig 1, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als portogerechte Einzelfrankatur auf gef. Postscheckbrief, kleiner Riss, von „LEIPZIG 6.7.48“ nach Leipzig. Postscheckbriefe sind selten! (Handbuch Nr. L2), gepr. Dr. Böheim BPP.

169V * 90.-

7742F 20 Pfg. und senkrechtes Paar 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Leipzig 1, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, portogerechte auf Paketkarte von „LEIPZIG 30.6.48“ nach Worbis mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. L2), gepr. Dr. Modry BPP. 173V,A179V * 140. 7743F 80 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Leipzig 1, sowie 80 Pfg. Arbeiter Maschinenaufdruck und 80 Pfg. Arbeiter als Zehnfachfrankatur, farbfrisch und gut gezähnt, als portogerechte Mischfrankatur auf Wertbrief über DM 500,- von „LEIPZIG 10.7.48“ nach Hannover mit Ankunftsstempel. Eine herrliche wertstufengleiche Frankatur. Seltene Verwendung. (Handbuch Nr. L2c), gepr. Dr. Modry BPP.

180V * 200.-

7744F 80 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Leipzig 1, im senkrechten Paar, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, bedarfsmässig verwendet als portogerechte Mehrfachfrankatur auf gef. Nachnahme-Paketkarte von „LEIPZIG 7.7.48“ nach Bad Doberan mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. L2), gepr. Dr. Böheim BPP.

180V * 200.-

7745F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Leipzig 1, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Einzelfrankatur auf Einschreibebrief von „BERLIN 30.6.48“ nach Dresden. (Handbuch Nr. L2a), gepr. Dr. Modry BPP.

181V * 50.-

7746F 84 und 8 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Leipzig 1, Oberrandstücke, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Mischfrankatur auf Orts-Einschreibebrief von „LEIPZIG 7.7.48“ mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. L2a1), gepr. Dr. Böheim BPP. 181V,168V * 70. 7747F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Leipzig 1, sowie 8 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Leipzig 33, farbfrisch und gut gezähnt, als portogerechte Mischfrankatur auf Orts-Einschreibebrief von „LEIPZIG 9.7.48“ mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. L2d1,L25c), gepr. Dr. Modry BPP. 181V,168V * 50. 7748F 84 Pfg. Ziffer mit Handstempel 27 Leipzig 2, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Einzelfrankatur auf Einschreibebrief von „LEIPZIG 30.6.48“ nach Dresden. Eine seltene Frankatur! (Handbuch Nr. L3a,b), gepr. Dr. Modry BPP.

IxV * 90.-

7749F 84 Pfg. Ziffer mit Handstempel 27 Leipzig 2, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als portogerechte Einzelfrankatur auf Einschreibebrief von „LEIPZIG 30.6.48“ nach Dresden. (Handbuch Nr. L3b), gepr. Dr. Modry BPP.

IxV * 90.-

7750F 10 und 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Leipzig 1, Ganzsachen, tadellos ungebraucht. (Handbuch Nr. L2a), gepr. Dr. Böheim BPP.

P22V,P23V * 60.-

7751F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Leipzig 1, Ganzsachenkarte, mit 6 und 15 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Leipzig und drei Maschinenaufdruckwerten, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Mischfrankatur auf Orts-Einschreibe-Postkarte von „LEIPZIG 3.7.48“. Sehr selten. (Handbuch Nr. L2a2), gepr. Dr. Modry BPP. P23V,167V,171V * 150. 7751AF 12 Pfg. Stephan mit Handstempel 27 Leipzig 1, sensationelle Ganz­ sache, farbfrisch ungebraucht in tadelloser Erhaltung. Das erste vor­ gelegte echte Exemplar dieser Ganzsache aus dem Bezirk 27 und somit eine der ganz großen Raritäten der Handstempel. Aktuelles Fotoattest „EINWANDFREIE ERHALTUNG“, Dr. Böheim BPP.

P29V [ 5000.-

BEZIRK 27 – LEIPZIG 2 LAND 7752F 50 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Leipzig Land 2, 2 Exemplare sowie Zehnfachfrankatur, farbfrisch, als tadellose bedarfsgerecht verwendete, portogerechte Mischfrankatur auf Auslands-Einschreibe-Brief nach Stockholm/Schweden. (Handbuch Nr. L3), gepr. Dr. Modry BPP.

132

178V * 80.-


BBildtafel ildtafel59 1

7747 | 50 

7748 | 90 

7751 | 150 

7749 | 90 

7750 | 60 

7752 | 80 

7753 | 250 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

7753F 80 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Leipzig 2 Land, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als portogerechte Einzelfrankatur mit rotem „GEBÜHR BEZAHLT“ auf Einschreibebrief von „WIEDERITZSCH 30.6.48“ nach Dresden. Eine seltene Frankatur und Verwendungsform! (Handbuch Nr. L3c), gepr. Dr. Modry BPP. 7754F 80 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Leipzig 2 Land, farbfrisch und gut gezähnt, bedarfsgerecht verwendet als portogerechte Einzelfrankatur auf Postanweisung von „LEIPZIG 5.7.48“ nach Ilmenau mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. L3c). 7755F 30 Pfg. Ziffer mit Handstempel 27 Leipzig 2 Land, farbfrisch, gut gezähnt und tadellos mit Sonderstempel „LEIPZIG“ auf herrlichem Briefstück. Eine seltene Marke in Ausnahmequalität! (Handbuch Nr. L3c), gepr. Dr. Modry BPP.

180V * 250.-

180V * 100.-

IpV r 90.-

BEZIRK 27 – LEIPZIG 3 7756F 75 Pfg. Ziffer mit Handstempel 27 Leipzig 2, farbfrisch, gut gezähnt und tadellos gest. auf Briefstück. Eine seltene Marke in Ausnahmequalität! (Handbuch Nr. L3a), gepr. Dr. Böheim BPP.

IvV r 90.-

BEZIRK 27 – LEIPZIG 5 7757F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Leipzig 5, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. Ein seltener Handstempel! (Handbuch Nr. L5a), gepr. Dr. Böheim BPP. 7758F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Leipzig 5, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Einzelfrankatur auf Einschreibebrief von „LEIPZIG 2.7.48“ nach Bennewitz mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. L5b), gepr. Dr. Modry BPP.

174V # 100.-

181V * 50.-

BEZIRK 27 – LEIPZIG 9 7759F 8 Pfg. im senkrechten Dreierstreifen und 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Leipzig 9 und 14, farbfrisch, als tadellose bedarfsgerecht verwendete, portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibe-Brief „LEIPZIG 30.6.48“ nach Dresden. (Handbuch Nr. L6,9), gepr. Dr. Böheim BPP. 168V,A179V * 50. 7760F 84 Pfg. Ziffer mit Handstempel 27 Leipzig 9, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Einzelfrankatur auf illustriertem Einschreibebrief von „LEIPZIG 30.6.48“ nach Dresden. (Handbuch Nr. L6), gepr. Dr. Modry BPP. IxV * 70.BEZIRK 27 – LEIPZIG 12, 14 7761F 10 Pfg. Ziffer mit Handstempel 27 Leipzig 14, Ganzsache herrlich farbfrisch, tadellos ungebraucht. (Handbuch Nr. L9b), gepr. Dr. Böheim BPP. 7762F 10 Pfg. Ziffer mit Handstempel 27 Leipzig 14, Ganzsache mit 2 Pfg. ­Arbeiter mit Handstempel 27 Wiederitzsch als Zusatzfrankatur, als Fernkarte postseitig vorbereitet, herrlich farbfrisch, tadellos ungebraucht. (Handbuch Nr. L9b), Fotoexpertise Dr. Böheim BPP. 7763F 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Leipzig 14, sowie 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Leipzig 1 und drei Werten Maschinenaufdruck, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, portogerecht auf Postanweisung von „LEIPZIG 5.7.48“ nach Mumsdorf mit Ankunftsstempel. Eine seltene Kombination in dieser Verwendung! (Handbuch Nr. L9b,L2d1), gepr. Dr. Modry BPP. 7764F 25 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Leipzig 12, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als fast portogerechte Einzelfrankatur auf Brief von „DESSAU 7.7.48“ nach Leipzig. (Handbuch Nr. L8c), gepr. Dr. Böheim BPP.

134

P26V * 120.-

P26V * 120.-

169V * 140.-

175V * 70.-


BBildtafel ildtafel60 1

7754 | 100  7758 | 50 

7759 | 50 

7761 | 120 

7763 | 140 

7760 | 70 

7762 | 120 

7764 | 70 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

7765F 75 Pfg. Ziffer mit Handstempel 27 Leipzig 14, farbfrisch, gut gezähnt und tadellos gest. auf Briefstück. Eine seltene Marke in Ausnahmequalität! (Handbuch Nr. L9b), gepr. Dr. Modry BPP. 7766F 10 Pfg. Ziffer mit Handstempel 27 Leipzig 14, Ganzsache, tadellos ungebraucht. Selten! (Handbuch Nr. L9b), gepr. Dr. Böheim BPP.

IvV r 100.P26V * 140.-

BEZIRK 27 – LEIPZIG 21 7767F 20 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Leipzig 21, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. L13e), geprüft Dr. Modry BPP. 7768F 3 Mk. Friedenstaube mit Handstempel 27 Leipzig 21, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos gest. „ERFURT 2.7.48.", seltene Marke mit interessanter bezirksfremder Verwendung, (Handbuch Nr. 13c), Fotoattest Dr. Böheim BPP.

173V # 150.-

IIcV # 250.-

7769F 5 Mk. Friedenstaube mit Handstempel 27 Leipzig 21, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos, ideal gestempelt „ERFURT“, auf Briefstück. Ein hervorragendes Ausnahmeexemplar dieser sehr seltenen Marke aus diesem Bezirk! (Handbuch Nr. L13b), geprüft Dr. Böheim BPP. Mi. 1500,- €++.

IIdV ] 600.-

7770F 5 Mk. Friedenstaube mit Handstempel 27 Leipzig 21, farbfrisch und sehr gut gezähnt auf sehr schönem, überfrankiertem Einschreibebrief von „LEIPZIG 2.7.48.". Ein sehr dekorativer und seltener Brief! (Handbuch Nr. 13c), Fotoattest Dr. Böheim BPP.

IIdV [ 900.-

136


BBildtafel ildtafel61 1

7766 | 140  7771 | 50 

7772 | 50 

7774 | 140 

7776 | 220 

7773 | 100 

7775 | 50 

7777 | 150 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 27 – LEIPZIG 23 7771F 2 und 40 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Leipzig 23, in senkrechten Paaren, farbfrisch, als tadellose bedarfsgerecht verwendete, portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibe-Brief „LEIPZIG 30.6.48“ nach Dresden. 166V,177V * 50.(Handbuch Nr. L15), gepr. Dr. Böheim BPP. 7772F 12 Pfg. und dreimal 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Leipzig 23, farbfrisch, als tadellose bedarfsgerecht verwendete, portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibe-Brief „LEIPZIG 30.6.48“ nach Dresden. (Handbuch Nr. L15), gepr. Dr. Modry BPP. 170V,174V * 50.BEZIRK 27 – LEIPZIG 25 7773F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Leipzig 25, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Einzelfrankatur auf Orts-Postanweisung von „LEIPZIG 6.7.48“ nach Leipzig mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. L17), gepr. Dr. Böheim BPP.

174V * 100.-

BEZIRK 27 – LEIPZIG 28 7774F 10, 16, 24 und 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Leipzig 28, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, portogerecht auf Auslandsbrief von „LEIPZIG 28.6.48“ nach Trenton/USA. Eine herrliche Frankatur! (Handbuch Nr. L20a), gepr. Dr. Modry BPP. 169V,172V,174V,A179V * 140. 7775F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Leipzig 28, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als portogerechte Einzelfrankatur auf Einschreibebrief von „LEIPZIG 30.6.48“ nach Dresden. (Handbuch Nr.L20), gepr. Dr. Modry BPP. 181V * 50.BEZIRK 27 – LEIPZIG 30 7776F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Leipzig 30, fünf Exemplare, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als portogerechte Mehrfachfrankatur auf Paketkarte von „LEIPZIG 10.7.48“ nach Jarmen mit Ankunftsstempel. Eine seltene Frankatur dieser Verwendung! (Handbuch Nr. L22), gepr. Dr. Modry BPP. 174V * 220. 7777F 25 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Leipzig 30, senkrechter OberrandDreierstreifen und 2 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Leipzig 1, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als fast portogerechte Mischfrankatur auf Orts-Einschreibebrief von „LEIPZIG 8.7.48“ mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. L22,L2d2), gepr. Dr. Böheim BPP. 175V,166V * 150.BEZIRK 27 – LEIPZIG 31 7778F 10 Pfg. und zweimal 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Leipzig 31, sowie zweimal 8 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Leipzig 32, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, auf portogerechtem Auslandsbrief von „LEIPZIG 3.7.48“ nach Pittsburgh/USA. Eine sehr schöne Frankatur! (Handbuch Nr. L23,L24), gepr. Dr. Böheim BPP. 168V,169V,170V * 90.BEZIRK 27 – LEIPZIG 33 7779F 2 Pfg. zweimal und 80 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Leipzig 33, farbfrisch, als tadellose bedarfsgerecht verwendete, portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibe-Brief „LEIPZIG 30.6.48“ nach Dresden. (Handbuch Nr. L25), gepr. Dr. Modry BPP. 166V,180V * 50. 7780F 6, 15, 25 und 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Leipzig 33, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Mischfrankatur auf Orts-Einschreibebrief von „LEIPZIG 9.7.48“ mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. L25a,c,e), gepr. Dr. Modry BPP. 167/76V * 60.-

138


BBildtafel ildtafel62 1

7778 | 90 

7780 | 60 

7779 | 50 

7781 | 150 

7783 | 50 

7784 | 150 

7786 | 300 

7788 | 300 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

7781F 15 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Leipzig 33, Oberrand-Viererblock, mit 6 und 12 Pfg. Maschinenaufdruck und Zehnfachfrankatur, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibebrief von „ENGELSDORF 7.7.48“ nach Leipzig mit Ankunftsstempel. Seltene Frankatur. (Handbuch Nr. L25b), gepr. Dr. Modry BPP.

171V * 150.-

BEZIRK 27 – LEIPZIG W 34 7782F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Leipzig W34, herrlich farbfrisch, sehr gut gezähnt, tadellos postfr., seltener Handstempel (Handbuch Nr. L26), gepr. Dr. Modry BPP.

174V **

140.-

BEZIRK 27 – LEIPZIG W 35 7783F 24 und 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Leipzig W35, farbfrisch, als tadellose bedarfsgerecht verwendete, portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibe-Brief „LEIPZIG 30.6.48“ nach Dresden. (Handbuch Nr. L27), gepr. Dr. Modry BPP. 174V,A179V * 50.BEZIRK 27 – LEIPZIG 39 7784F 40 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Leipzig 39, senkrechtes Paar, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, bedarfsmässig verwendet als portogerechte Mehrfachfrankatur auf Paketkarte von „LEIPZIG 1.7.48“ nach Grossräschen mit Ankunftsstempel. Selten. (Handbuch Nr. L30).

177V * 150.-

BEZIRK 27 – LEUKERSDORF/CHEMNITZ 4 7785F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Leukersdorf, herrlich farbfrisch, gut gezähnt, tadellos postfr., seltener Handstempel (Handbuch Nr. 52), gepr. Dr. Böheim BPP. 170V ** 140. 7786F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Leukersdorf, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Einzelfrankatur auf Fensterbrief von „LEUKERSDORF 1.7.48”. Bedarfsgebraucht ein ausserordentlich seltener Handstempel! Ausnahme-Exemplar! (Handbuch Nr. 52), gepr. Dr. Modry BPP. 174V * 300. 7787F 24 und 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Leukersdorf, je im senkrechten Paar, farbfrisch, gut gezähnt und tadellos gest. auf Briefstück. In dieser Form eine Handstempelrarität (Handbuch Nr. 52), gepr. Dr. Modry BPP. 174V,A179V r 400. 7788F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Leukersdorf, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Einzelfrankatur auf Einschreibebrief von „LEUKERSDORF 2.7.48“ nach Chemnitz mit Ankunftsstempel. Ein höchst seltener Handstempel zumal auf dieser Marke und in der vorliegenden bedarfsgebrauchten Verwendung! (Handbuch Nr. 52), gepr. Dr. Böheim BPP. 181V * 300.BEZIRK 27 – LINDENTHAL 7789F 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Lindenthal a und neun Exemplare 50 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Leipzig 22, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, portogerecht auf Paketkarte von „LEIPZIG 10.7.48“ nach Schalense bei Wolgast mit Ankunftsstempel. Selten hohe Frankatur! (Handbuch Nr. 54,14b), gepr. Dr. Modry BPP. 176V,178V * 400.BEZIRK 27 – LUGAU 7790F 2,6 und 8 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Lugau, je vom Oberrand, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Mischfrankatur auf Orts-Brief von „Lugau 25.6.48”. (Handbuch Nr. 56), gepr. Dr. Modry BPP.

140

166/68V * 50.-


BBildtafel ildtafel63 1

7808

7787

7793

7822

7782

7785

7820

7821

7829

7830

7795 7840

7819

7831

7823

7833

7794

7834

7835

7844


BBildtafel ildtafel64 1

7789 | 400 

7790 | 50 

7791 | 140  7792 | 50 

7796 | 220 

7798 | 250 

7797 | 50 

7800 | 180 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

7791F 20 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Lugau b, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Einzelfrankatur auf Postanweisung von „LUGAU 3.7.48“ nach Laage mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 56b.

173V * 140.-

7792F 84 Pfg. Ziffer mit Handstempel 27 Lugau, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Einzelfrankatur auf Einschreibebrief von „LUGAU 10.7.48“ nach Niederwürschnitz mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 56a), gepr. Dr. Modry BPP.

181V * 50.-

7793F 50 Pfg. Ziffer mit Handstempel 27 Lugau a, farbfrisch, sehr gut gezähnt und tadellos gest. auf Luxusbriefstück. Eine seltene Marke in Ausnahmequalität! (Handbuch Nr. 56a), gepr. Dr. Modry BPP.

ItV r 220.-

7794F 50 Pfg. Ziffer mit Handstempel 27 Lugau a, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. auf Briefstück. Eine seltene Marke im Bezirk 27. (Handbuch Nr. 56a), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 350,- €.

ItV r 140.-

7795F 50 Pfg. Ziffer sowie 15 und 84 Pfg. Ziffer alle mit Handstempel 27 Lugau a, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. auf sehr schönem Briefstück. Ein Ausnahmestück. (Handbuch Nr. 56a), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 455,- €.

ItV,IiV,IxV r 180.-

7796F 50 Pfg. Ziffer und 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Lugau a, sowie 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Niederdorf, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, portogerecht auf Einschreibebrief von „LUGAU 10.7.48“ nach Niederwürschnitz mit Ankunftsstempel. Eine seltene Frankatur! (Handbuch Nr. 56a,72), gepr. Dr. Böheim BPP. ItV,169V,174V * 220. 7797F 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Lugau, Ganzsache, tadellos ungebraucht. (Handbuch Nr. 56a), gepr. Dr. Modry BPP.

P22V * 50.-

BEZIRK 27 – LUNZENAU 7798F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Lugau b, fünf Exemplare, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte reine Mehrfachfrankatur auf Paketkarte von „LUNZENAU 3.7.48“ nach Hohenselchow mit Ankunftsstempel. Eine seltene Verwendung in Ausnahmequalität! (Handbuch Nr. 57), gepr. Dr. Modry BPP.

174V * 250.-

BEZIRK 27 – MARIENEY/OELSNITZ (VOGTL)

7799F 12 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 27 Marieney/Oelsnitz, senkrechtes Paar, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt auf ­schönem Briefstück, sauber gest. „OELSNITZ 1.7.48”. Ein besonders schönes Exemplar dieses seltenen Handstempels! (Handbuch Nr. 58), Foto­ attest Dr. Modry BPP.

143

170V ] 600.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 27 – MARKERSDORF 7800F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Markersdorf, senkrechtes Paar, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Mehrfachfrankatur auf Brief von „MARKERSDORF 26.6.48“ nach Suhl. Bedarfsgebraucht ein sel174V * 180.tener Handstempel! (Handbuch Nr. 59), gepr. Dr. Modry BPP. 7801F 24 Pfg. und 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Markersdorft, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, auf portogerechtem Einschreibebrief (dreiseitig geöffnet) von „MARKERSDORF 1.7.48“ nach München mit Ankunftsstempel. Bedarfsgebraucht ein seltener Handstempel! (Handbuch Nr. 59), geprüft Dr. Modry BPP. 174V,A179V * 200.BEZIRK 27 – MARKRANSTÄDT 7802F 2 Pfg. zweimal und 80 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Markranstädt, farbfrisch, als tadellose portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibe-Brief „MARKRANSTÄDT 5.7.48“ nach Leipzig mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 61), gepr. Dr. Modry BPP. 166V,180V * 50. 7803F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Markranstädt, farbfrisch, als tadellose bedarfsgerecht verwendete, portogerechte Einzelfrankatur auf gef. Einschreibe-Brief nach München mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 61a), gepr. Dr. Böheim BPP. 181V * 50. 7804F 1 M. Taube mit Handstempel 27 Markranstädt, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, auf überfrankiertem Orts-Einschreibebrief von „MARKRANSTÄDT 26.6.48“ mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 61a), gepr. Dr. Böheim BPP. IIaVa * 90.BEZIRK 27 – MILDENAU/MARIENBERG 7805F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Mildenau a, 16 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 27 Chemnitz 5 und 80 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 41 Chemnitz13, alle Marken farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibebrief von „ANSPRUNG 10.7.48“ nach Berlin mit Ankunftsstempel. Seltene Verwendung aus zwei Bezirken. (Handbuch Nr. 62, C34a violett), gepr. Dr. Modry BPP. 170V,172V,180X * 50.BEZIRK 27 – MILTITZ 7806F 6, 8, 12 und 15 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Miltitz a, sowie 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Leipzig und zwei Maschinenaufdruckwerten, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als fast portogerechte Mischfrankatur auf Orts-Einschreibebrief von „LEIPZIG 7.7.48“ mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 63), gepr. Dr. Modry BPP.

167/71V * 100.-

BEZIRK 27 – MITTWEIDA 7807F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Mittweida, Ganzsache sauber bedarfsmässig verwendet in tadelloser Erhaltung von „MITTWEIDA 29.6.48“ nach Benshausen. Selten. (Handbuch Nr. 64) P23V * 200. 7808F 2-80 Pfg. Arbeiter und 84 Pfg. Ziffer mit Handstempel 27 Mittweida, als kompletter Schaltersatz, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos auf Briefstücken, einheitlich gestempelt „MITTWEIDA 29.6.48". (Handbuch Nr. 64), gepr. Modry BPP. 166/80V,IxV r 140. 7809F 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Mittweida, waagr. Paar, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, bedarfsmässig verwendet als portogerechte Mehrfachfrankatur auf gef. Postanweisung von „MITTWEIDA 8.7.48“ nach Chemnitz mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 64c) 169V * 150.-

144


BBildtafel ildtafel65 1

7801 | 200 

7802 | 50 

7803 | 50 

7804 | 90 

7805 | 50 

7806 | 100 

7807 | 200 

7809 | 150 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

7810F 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Mittweida, senkr. Paar, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, bedarfsmässig verwendet als portogerechte Mehrfachfrankatur auf Postanweisung von „MITTWEIDA 3.7.48“ nach Döbeln mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 64b) 169V * 100. 7811F 20 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Mittweida, drei Exemplare, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, bedarfsmässig verwendet als reine portogerechte Mehrfachfrankatur auf gef. Postanweisung von „MITTWEIDA 3.7.48“ nach Leipzig mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 64a) 173V * 100. 7812F 20 Pfg. Arbeiter zweimal und 50 Pfg. Arbeiter viermal mit Handstempel 27 Mittweida, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, portogerecht auf Paketkarte von „MITTWEIDA 1.7.48“ nach Meschwitz mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 64a,b), gepr. Dr. Modry BPP. 173V,178V * 180. 7813F 40 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Mittweida, senkrechter Dreierstreifen, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als portogerechte Mehrfachfrankatur auf Paketkarte von „MITTWEIDA 28.6.28“ nach Mesekenhagen mit Ankunftsstempel. Eine seltene Frankatur in dieser Verwendung! (Handbuch Nr. 64b), gepr. Dr. Modry BPP. 177V * 220.-

BEZIRK 27 – MUTZSCHEN 7814F 84 Pfg. Ziffer, drei Exemplare, sowie 8 u. 40 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Mutzschen, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, portogerecht auf Paketkarte von „MUTZSCHEN 2.7.48“ nach Neudietendorf mit Ankunftsstempel. Eine spektakuläre Frankatur zumal in dieser Verwendung! Einzig die 84 Pfg. der Ziffernausgabe ist bekannt! (Handbuch Nr. 68), gepr. Dr. Modry BPP. IxV,168V,177V [ 500.-

BEZIRK 27 – NAUNHOF 7815F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Naunhof, Ganzsache etwas ­fleckig, bedarfsmässig verwendet mit umfangreichem Text, von „NAUNHOF 5.7.48“ nach Bad Elster. Bedarfsmässig verwendete Ganzsachen sind selten! (Handbuch Nr. 70), gepr. Dr. Böheim BPP.

P23V GA

140.-

BEZIRK 27 – NIEDERDORF/CHEMNITZ 4 7816F 8 Pfg. und 25 Pfg. Arbeiter im Oberrand-Viererblock mit Handstempel 27 Niederdorf Chemnitz 4, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibebrief von „NIEDERDORF 30.6.48“ nach Lugau mit Ankunftsstempel. Eine beeindruckende Frankatur. (Handbuch Nr. 72), gepr. Dr. Modry BPP. 168V,175V * 250.-

BEZIRK 27 – NIEDERSTRIEGIS/ROSSWEIN

7817F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Niederstriegis/Roßwein, farbfrisch und sehr gut gezähnt, sauber gest. „NIEDERSTRIEGIS 7.7.48”. Ein ausserordentlich seltener Handstempel! (Handbuch Nr. 73), Foto­ attest Dr. Böheim BPP.

146

174V # 500.-


BBildtafel ildtafel66 1

7812 | 180 

7810 | 100 

7811 | 100 

7815 | 140 

7813 | 220 

7814 | 500 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

7818F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Niederstriegis/Rosswein, farbfrisch und sehr gut gezähnt als tadellose portogerechte Einzelfrankatur auf schönem, bedarfsmässig verwendetem Brief von „NIEDERSTRIEGIS“. Briefe mit diesem sehr seltenen Handstempel zählen zu den großen Raritäten dieses Gebietes. (Handbuch Nr. 73), Fotoattest Dr. Böheim BPP. 174V [ 1800.BEZIRK 27 – OBERCRINITZ/KIRCHBERG 7819F 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Obercrinitz-Kirchberg, herrlich farbfrisch, gut gezähnt, tadellos postfr. vom Oberrand. Ein sehr seltener Handstempel, zumal in dieser bestechenden Qualität! (Handbuch Nr. 74), gepr. Dr. Modry BPP. 7820F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Obercrinitz, farbfrisch, gut gezähnt und tadellos gest. Ein sehr seltener Handstempel! (Handbuch Nr. 74), gepr. Dr. Böheim BPP. 7821F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Obercrinitz, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 74), gepr. Dr. Modry BPP.

169V **

400.-

174V # 450.-

174V # 400.-

BEZIRK 27 – OSCHATZ 7822F 1 Mk. Taube mit Handstempel 27 Oschatz, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos auf Paketkartenausschnitt. (Handbuch Nr. 76a), gepr. Dr. Modry BPP. 7823F 3 Mk. Taube mit Handstempel 27 Oschatz, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, ideal gest. auf herrlichem Briefstück. Ein Ausnahmestück. (Handbuch Nr. 76a), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 500,- €.

7824F 5 Mk. Taube mit Handstempel 27 Oschatz, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, ideal gest. auf herrlichem Briefstück. Eine sehr seltene Marke in Ausnahmequalität. (Handbuch Nr. 76a), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 1500,- €.

148

IIaVa r 50.-

IIcV r 200.-

IIdV ] 600.-


BBildtafel ildtafel67 1

7826 | 140 

7816 | 250 

7828 | 300 

7836 | 150 

7839 | 180 

7827 | 400 

7837 | 220 

7838 | 140 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

7825F 1-5 Mk. Taube mit Handstempel 27 Oschatz, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos gest. auf herrlichem Briefstück. Eine äusserst seltene Kombination als komplette einheitliche Serie. (Handbuch Nr. 76a), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 2410,- €.

IIaV-IIdV ] 1000.-

BEZIRK 27 – OTTENDORF 7826F 12 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 27 Ottendorf, senkrechtes Paar, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als Mehrfachfrankatur auf portogerechtem Brief von „MITTWEIDA 29.6.48“ nach Rochlitz. Eine seltene Stempelfarbe! (Handbuch Nr. 78), gepr. Dr. Modry BPP.

170V * 140.-

BEZIRK 27 – PAUSA 7827F 24 Pfg. Hannover-Messe mit Handstempel 27 Pausa a, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, als extrem seltene, portogerechte Einzelfrankatur auf Bedarfs-Fensterbrief von „PAUSA 2.7.48”. Hannover-Messe-Frankaturen zählen im Bezirk 27 bedarfsverwendet zu den grossen Raritäten, bisher ist nur ein weiterer Brief von Pausa bekannt! (Handbuch Nr. 79). Fotoattest Dr. Böheim BPP. 7828F 50 Pfg. Hannovermesse mit Handstempel 27 Pausa, sowie 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 16 Zeulenroda und Zehnfachfrankatur, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibebrief von „ZEULENRODA 1.7.48“ nach Hamburg mit Ankunftsstempel. Die 50 Pfg. ist auf Brief bereits sehr selten, als bezirksfremde Verwendung ein Liebhaberbeleg. (Handbuch Nr. 79), gepr. Dr. Böheim BPP.

IVaV * 400.-

IVbV,176V * 300.-

BEZIRK 27 – POSSECK/OELSNITZ (VOGTL) 7829F 2 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Posseck, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 82), gepr. Dr. Böheim BPP. 7830F 2 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Posseck, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos gestempelt. Ein sehr seltener Handstempel! (Handbuch Nr. 82), gepr. Dr. Böheim BPP. 7831F 2 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Posseck-Oelsnitz, farbfrisch, gut gezähnt und tadellos gest. Ein seltener Handstempel (Handbuch Nr. 82), gepr. Dr. Böheim BPP.

150

166V # 400.-

166V # 300.-

166V # 250.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

7832F 6 Pfg. (2) und 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Posseck/Oelsnitz, alle Marken herrlich farbfrisch, ein Wert eckrund, auf sehr attraktivem bedarfsmässig verwendetem Brief, Umschlag rs. Fehlstelle, mit beigesetztem Notstempel. Es sind nur wenige Briefe von diesem seltenen Ort bekannt geworden! (Handbuch Nr. 82), Fotobefund Dr. Modry BPP. 7833F 15 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Posseck-Oelsnitz, herrlich farbfrisch, in tadelloser gest. Erhaltung. Ein sehr seltener Handstempel, zumal auf dieser Wertstufe. (Handbuch Nr. 82), gepr. Dr. Modry BPP. 7834F 15 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Posseck, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos gest. Ein sehr seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 82), Fotoattest Dr. Modry BPP. 7835F 15 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Posseck, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos gestempelt „OELSNITZ". Ein äusserst seltener Handstempel zumal auf dieser Wertstufe ein Liebhaberstück! (Handbuch Nr. 82), Fotoattest Dr. Böheim BPP.

167,170V [ 1300.-

171V # 400.-

171V # 400.-

171V # 300.-

BEZIRK 27 – ROCHLITZ 7836F 8 Pfg. mit schwarzem Handstempel 27 Rochlitz, 25 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 27 Rochlitz, 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 14 Dresden b und 40 Pfg. Maschinenaufdruck, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als fast portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibebrief von „EISENACH 10.7.48“ nach Dresden mit Ankunftsstempel. Seltener violet167V,175V,170II * 150.ter Handstempel. (Handbuch Nr. 83a,b), gepr. Dr. Böheim BPP. 7837F 10 Pfg. und 20 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 27 Rochlitz, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, auf portogerechter Postanweisung von „ROCHLITZ 8.7.48“ nach Hohnstein mit Ankunftsstempel. Eine seltene Verwendung! (Handbuch Nr. 83a), gepr. Dr. Modry BPP. 169V,173V * 220. 7838F 10 Pfg., 30 Pfg. zweimal und 40 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 27 Rochlitz, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, auf portogerechtem Auslands-Einschreibebrief (getönt) von „ROCHLITZ 6.7.48“ nach New York mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 83a,b), gepr. Dr. Modry BPP. 169V,176V,177V * 140. 7839F 20 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 27 Rochlitz, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos auf Postanweisung von „ROCHLITZ 2.7.48“ über 3.40 Mk. nach Waldheim mit Ankunftsstempel. Eine selte173V * 180.ne Verwendung! (Handbuch Nr. 83a violett).

151


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 27 – RÖHRSDORF ÜBER CHEMNITZ 4 7840F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Röhrsdorf über Chemnitz, senkrechtes Paar, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 84), geprüft Dr. Modry BPP. 7841F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Röhrsdorf in grauschwarz, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Einzelfrankatur auf Brief von „RÖHRSDORF“ nach Chemnitz. Eine seltene Handstempelfarbe! (Handbuch Nr. 84), gepr. Dr. Böheim BPP.

170V r 120.-

174V * 140.-

BEZIRK 27 – RÖTHA/BÖHLEN 7842F 40 und 80 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Rötha/Böhlen, farbfrisch, als tadellose portogerechte Mischfrankatur auf Paketkarte, Akten­lochung. (Handbuch Nr. 85), gepr. Dr. Böheim BBP. 177V,180V * 80.BEZIRK 27 – ROSSWEIN 7843F 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Rosswein, mit zweimal 25 Pfg. Maschinenaufdruck, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, portogerecht auf Paketkarte (Einriss) von „ROSSWEIN 8.7.48“ nach Oelsnitz mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 86a).

169V * 90.-

BEZIRK 27 – SACHSENBERG-GEORGENTHAL (VOGTL) 1 7844F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Sachsenberg-Georgenthal, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Ein seltener Handstempel, nur zwei Wertstufen würden überdruckt. (Handbuch Nr. 88), geprüft Dr. Böheim BPP. 7845F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Sachsenberg-Georgenthal, farbfrisch, gut gezähnt und tadellos gest. Ein seltener Handstempel, nur zwei Wertstufen wurden überdruckt. (Handbuch Nr. 88), gepr. Dr. Böheim BPP.

170V # 300.-

170V # 250.-

BEZIRK 27 – SEHMA 7846F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Sehma, zwei Exemplare, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als Mehrfachfrankatur auf portogerechtem Brief von „SEHMA 7.7.48“ nach Burgstädt. (Handbuch Nr. 92), gepr. Dr. Modry BPP.

170V * 140.-

BEZIRK 27 – TAUCHA 7847F 1 M. Taube mit Handstempel 27 Taucha, farbfrisch, gut gezähnt und tadellos gest. auf herrlichem Briefstück. (Handbuch Nr. 95), gepr. Dr. Modry BPP. 7848F 2 M. Taube mit Handstempel 27 Taucha, farbfrisch, gut gezähnt und tadellos gest. auf schönem Briefstück. Ein Ausnahme-Exemplar! (Handbuch Nr. 95), gepr. Dr. Modry BPP.

IIaV r 50.-

IIbV r 140.-

BEZIRK 27 – TAURA 7849F 2 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Taura, senkrechtes Paar, sowie 20 Pfg. Maschinenaufdruck, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, portogerecht auf Brief von „TAURA 9.7.48“ nach Rochlitz. Ein seltener Handstempel! (Handbuch Nr. 96), gepr. Herbst BPP. 7850F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Taura, senkrechtes Paar, farbfrisch, gut gezähnt und tadellos gest. (Handbuch Nr. 96, gepr. Dr. Modry BPP. 7851F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Taura, senkrechtes Paar, farbfrisch, gut gezähnt und tadellos gest. auf Paketkartenausschnitt. (Handbuch Nr. 96), gepr. Dr. Böheim BPP.

152

166V * 180.170V # 70.-

A179V r 70.-


BBildtafel ildtafel68 1

7841 | 140 

7843 | 90 

7849 | 180 

7861 | 140 

7842 | 80 

7846 | 140 

7852 | 200 

7862 | 140 


BBildtafel ildtafel69 1

7845

7855

7856

7857

7860

7866

7869

7886

7887

7847

7853

7848 7850

7870

7885

7851

7854

7867

7884

7873

7888

7889

7890

7891

7892

7876


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

7852F 60 Pfg. mit Handstempel 27 Taura, im senkrechten Paar, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, bedarfsmässig verwendet als reine, portogerechte Mehrfachfrankatur auf Paketkarte von „TAURA 30.6.48“ nach Tutow mit Ankunftsstempel. Eine äusserst seltene Frankatur mit diesem Handstempel. (Handbuch Nr. 96), gepr. Dr. Böheim BPP.

A179V * 200.-

BEZIRK 27 – THUM 7853F 30 Pfg. Ziffer mit Handstempel 27 Thum b, senkrechtes Paar, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Eine seltene Einheit. (Handbuch Nr. 89), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 300,- €.

IpV # 100.-

BEZIRK 27 – TIRPERSDORF/OELSNITZ (VOGTL) 7854F 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Tirpersdorf, farbfrisch, gut gezähnt und tadellos gest. Ein seltener Handstempel! (Handbuch Nr. 98), gepr. Dr. Modry BPP. 7855F 40 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Tirpersdorf, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 98), gepr. Dr. Böheim BPP.

169V # 180.177V # 200.-

BEZIRK 27 – UNTERTRIEBEL/OELSNITZ (VOGTL) 7856F 2 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Untertriebel-Oelsnitz, farbfrisch, gut gezähnt und tadellos gest. Ein sehr seltener Handstempel (Handbuch Nr. 99), gepr. Dr. Modry BPP. 7857F 20 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Untertriebel-Oelsnitz, herrlich farbfrisch, sehr gut gezähnt, tadellos gest. Ein sehr seltener Handstempel (Handbuch Nr. 99), gepr. Dr. Modry BPP.

166V # 400.-

173V # 400.-

7858F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Untertriebel, auf bedarfsmäßig verwendetem Brief von „OELSNITZ 10.7.48.“ an das Postscheckamt in Leipzig. Es sind nur wenige Bedarfsbriefe mit diesem seltenen Handstempel bekannt geworden! (Handbuch Nr. 99), geprüft Herbst BPP. 174V [ 1000.-

155


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

7859F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel Untertriebel/Oelsnitz, farbfrisch und gut gezähnt auf sehr schönem gef. bedarfsmässig verwendetem Brief von „OELSNITZ 1.7.48.“ mit beigesetztem Landpoststempel „UNTERTRIEBEL ÜBER OELSNITZ“ an die Landesregierung Sachsen in Dresden. Bedarfsmässig verwendete Briefe mit diesem Handstempel sind ausserordentlich selten, wobei es sich hier um ein besonders attraktives Exemplar handelt! (Handbuch Nr. 99), geprüft Modry BPP.

174V [ 800.-

BEZIRK 27 – WALDHEIM 1 7860F 5 Pfg. Ziffer mit Handstempel 27 Waldheim, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos gest. Eine seltene Marke aus diesem Bezirk. (Handbuch Nr. 100a), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 750,- €.

IbV # 350.-

BEZIRK 27 – WECHSELBURG 7861F 2 Pfg. Arbeiter zwei Exemplare und 20 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Wechselburg, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, portogerecht auf Brief von „WECHSELBURG 30.6.48“ nach Berlin. (Handbuch Nr. 101), gepr. Dr. Modry BPP. 166V,173V * 140. 7862F 8 und 16 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Wechselburg, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, portogerecht auf Brief von „WECHSELBURG 30.6.48“ nach Leipzig. (Handbuch Nr. 101), gepr. Dr. Modry BPP. 168V,172V * 140. 7863F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Wechselburg, Viererblock 1 Marke gelocht, farbfrisch und gut gezähnt, sonst tadellos, bedarfsmässig verwendet als portogerechte Mehrfachfrankatur auf Postanweisung von „WECHSELBURG 8.7.48“ nach St. Egidien mit Ankunftsstempel. Selten. (Handbuch Nr. 101). 170V * 80. 7864F 20 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Wechselburg, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, bedarfsmässig verwendet als portogerechte Einzelfrankatur auf gef. Postanweisung von „WECHSELBURG 6.7.48“ nach Chemnitz mit Ankunftsstempel. Selten. (Handbuch Nr. 101) 173V * 150. 7865F 40 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Wechselburg, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, bedarfsmässig verwendet als portogerechte Einzelfrankatur auf Postanweisung von „WECHSELBURG 3.7.48“ nach Hirschberg mit Ankunftsstempel. Sehr selten. (Handbuch Nr. 101). 177V * 200.-

156


BBildtafel ildtafel70 1

7863 | 80 

7864 | 150 

7868 | 400 

7872 | 300 

7865 | 200 

7871 | 300 

7874 | 90 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 27 – WERDA/OELSNITZ (VOGTL) 7866F 2 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Werda, farbfrisch, gut gezähnt und tadellos gest. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 102), gepr. Dr. Modry BPP. 7867F 6 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Werda, farbfrisch, gut gezähnt und tadellos gest. auf Briefstück. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 102), gepr. Dr. Modry BPP. 7868F 8, 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Werda/Oelsnitz, farbfrisch und sehr gut gezähnt als tarifgerechte Frankatur auf Postanweisung von „OELSNITZ 5.7.48.“ nach Chemnitz mit Ankunftsstempel. Ein seltener Beleg dieses guten Handstempels! (Handbuch Nr. 102). 7869F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Werda, farbfrisch, gut gezähnt und tadellos gest. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 102), gepr. Dr. Böheim BPP. 7870F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Werda, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 102), geprüft Dr. Böheim BPP. 7871F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Werda/Oelsnitz k, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Einzelfrankatur auf Fenster-Brief­ umschlag der Girokasse Werda von „OELSNITZ 1.7.48“ nebenges. L1 „WERDA (VOGTL.)". Ein äusserst seltener Handstempel in der Bedarfsverwendung! (Handbuch Nr. 102), gepr. Dr. Modry BPP. 7872F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Werda, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als portogerechte Einzelfrankatur auf Geschäftsbrief der Girokasse Werda von „OELSNITZ 1.7.48". Bedarfsgebraucht ein äusserst seltener Handstempel! (Handbuch Nr. 102), gepr. Dr. Modry BPP. 7873F 30 Pfg. Ziffer mit Handstempel 27 Werda, farbfrisch, sehr gut gezähnt und tadellos gest. auf Paketkartenausschnitt. Eine seltene Marke in Kombination mit dem seltenen Handstempel! (Handbuch Nr. 102), gepr. Dr. Modry BPP.

166V # 100.-

167V r 100.-

168,170V * 400.-

174V # 100.174V # 100.-

174V * 300.-

174V * 300.-

IpV r 180.-

BEZIRK 27 – WIEDERITZSCH 7874F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Wiederitzsch, farbfrisch und gut gezähnt, als Aufbrauchfrankatur auf Postscheckbrief, kleiner Einriss, von „LEIPZIG 5.7.48”. Postscheckbriefe sind selten! (Handbuch Nr. 104), gepr. Dr. Böheim BPP. 7875F 25 Pfg. Ziffer mit Handstempel 27 Wiederitzsch, sowie 15 und 45 Pfg. Ziffer mit Handstempel 27 Leipzig, alles Unterrandstücke, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als fast portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibebrief von „WIEDERITZSCH 28.6.48“ nach Leipzig mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 104), gepr. Dr. Böheim BPP.

170V * 90.-

IoV,IiV,IsV * 200.-

BEZIRK 27 – WURZEN 7876F 2-84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Wurzen, kompletter Schaltersatz, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gestempelt und auf Briefstück. (Handbuch Nr. 106), gepr. Dr. Böheim BPP. 166/81V #/r 140. 7877F 20 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Wurzen, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Einzelfrankatur auf Postanweisung von „WURZEN 1.7.48“ nach Hainichen mit Ankunftsstempel. Eine seltene Frankatur! (Handbuch Nr. 106), gepr. Dr. Modry BPP. 173V * 140. 7878F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Wurzen, und 16 Pfg. Maschinenaufdruck, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, portogerecht auf Orts-Postanweisung von „WURZEN 3.7.48“ nach Wurzen mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 106d), gepr. Dr. Modry BPP. 174V * 140. 7879F 40 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Wurzen, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Einzelfrankatur auf Postanweisung von „BENNEWITZ 7.7.48“ nach Leipzig mit Ankunftsstempel. Eine äusserst seltene Frankatur! (Handbuch Nr. 106d), gepr. Dr. Modry BPP. 177V * 180.-

158


BBildtafel ildtafel71 1

7877 | 140 

7875 | 200 

7878 | 140 

7879 | 180 

7880 | 100 

7881 | 50 

7882 | 50 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

7880F 40 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Wurzen, sowie Zusatzfrankatur, farbfrisch und gut gezähnt, bedarfsmässig verwendet als portogerechte Mischfrankatur auf Paketkarte von „WURZEN 8.7.48“ nach Chemnitz mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 106d). 177V * 100. 7881F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Wurzen, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, bedarfsmässig verwendet als portogerechte Einzelfrankatur auf Einschreibebrief von „WURZEN 1.7.48“ nach Chemnitz mit Ankunftstempel. (Handbuch Nr. 106b), gepr. Dr. Modry BPP. 181V * 50. 7882F 84 und 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Wurzen, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibebrief von „TREBSEN 3.7.48“ nach Cottbus mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 106d,a), gepr. Dr. Modry BPP. 181V,174V * 50.BEZIRK 27 – ZSCHOPAU

7883F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Zschopau, sauber gest. „ZSCHOPAU 28.6.48.”. Dieser Handstempel zählt zu den grössten Raritäten dieses Gebietes und ist nur in wenigen Exemplaren bekannt geworden! (Handbuch Nr. 108), Fotoattest Dr. Böheim BPP.

174V # 2000.-

BEZIRK 27 – ZWOTA-ZECHENBACH 7884F 8 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Zwota-Zechenbach, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. Ein seltener Handstempel, nur 5 Wertstufen wurden überdruckt. (Handbuch Nr. 110), gepr. Dr. Böheim BPP. 7885F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Zwota-Zechenbach, farbfrisch, gut gezähnt und tadellos postfr. (Handbuch Nr. 110), gepr. Dr. Modry BPP. 7886F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Zwota-Zechenbach, farbfrisch, gut gezähnt und tadellos gest. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 110), gepr. Dr. Modry BPP. 7887F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Zwota, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 110), geprüft Dr. Modry BPP.

168V # 100.170V **

70.-

170V # 100.170V # 100.-

BEZIRK 29 – ARENDSEE 7888F 15 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 29 Arendsee, tadellos ungebraucht, selten, (Handbuch Nr. 2), geprüft Dr. Böheim BPP.

171VIa *

50.-

BEZIRK 29 – BADELEBEN/EILSLEBEN 7889F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 29 Badeleben, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Ein seltener Handstempel, nur drei Wertstufen wurden überdruckt. (Handbuch Nr. 3), geprüft Dr. Modry BPP.

A179VIa # 300.-

BEZIRK 29 – BARNEBERG/EILSLEBEN 7890F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 29 Barneberg, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Ein seltener Handstempel zumal auf dieser Wertstufe. (Handbuch Nr. 6), geprüft Dr. Böheim BPP. 181VIa # 250. 7891F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 29 Barneberg/Eilsleben, farbfrisch und tadellos auf Paketkartenabschnitt, ein seltener Handstempel, insbesondere auf dieser guten Wertstufe, (Handbuch Nr. 6), geprüft Dr. Böheim BPP. 181VIa r 150.-

160


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 29 – BEENDORF 7892F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 29 Beendorf a, farbfrisch, fehlender Eckzahn sonst tadellos gest. auf Paketkartenausschnitt. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 7), Fotoexpertise Dr. Böheim BPP.

A179VIa r 90.-

BEZIRK 29 – BIERE/SCHÖNEBECK 7893F 25 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 29 Biere, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos postfrisch. Eine seltene Marke in diesem Bezirk. (Handbuch Nr. 8), gepr. Modry BPP. 7894F 25 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 29 Biere, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos gest. Eine sehr seltene Marke in diesem Bezirk. (Handbuch Nr. 8), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 700,- €.

175VIa **

120.-

175VIa r 280.-

BEZIRK 29 – BORNE/SCHÖNEBECK 7895F

12 Pfg. Arbeiter, Ganzsache mit Handstempel 29 Borne/Schönebeck, herrlich farbfrisch, tadellos ungebraucht. (Handbuch Nr. 9), gepr. Dr. Böheim BPP.

P23VIa * 50.-

BEZIRK 29 – DESSAU 1 7896F 2 Pfg., 6 Pfg., 16 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 29 Dessau 1, tadellos als dekorative Dreifarbenfrankatur auf portogerechtem Brief von „WALDERSEE 29.6.48“ nach Bautzen, selten, (Handbuch Nr. 11), geprüft Dr. Böheim BPP. 166/67,172VIa * 70. 7897F 25 Pfg. Ziffer mit Handstempel 29 Dessau 1, sowie 50 Pfg. Ziffer mit 20 Dessau 1 und 10 Pfg. Arbeiter mit 20 Dessau 1f, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos gest. auf herrlichem Briefstück. Eine seltene 25 Pfg.-Marke in diesem Bezirk. (Handbuch Nr. 11), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 620,- €. IoVIa,ItIV r 250.BEZIRK 29 – DREILEBEN ORT/EILSLEBEN 7898F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 29 Dreileben-Ort, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 13), geprüft Dr. Modry BPP. 7899F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 29 Dreileben Ort a, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos auf Paketkartenausschnitt. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 13), Fotoexpertise Dr. Böheim BPP.

A179VIa # 200.-

A179VIa r 180.-

BEZIRK 29 – EILSLEBEN 7900F 25 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 29 Eilsleben, farbfrisch und sehr gut ge­zähnt, tadellos gest., (Handbuch Nr. 15), geprüft Modry BPP. Mi. 900,- €. 7901F 25 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 29 Eilsleben, grossartige Frankatur von 4 Stück, ein Wert eckrund, sonst tadellos auf Paketkarte, rs. Frankatur teils entfernt, von „KLEINWANZLEBEN 5.7.48“ nach Oederan in Sachsen. Eine bedeutende Rarität! Geprüft Modry BPP (Handbuch Nr. 15). Bereits lose Marken Mi. 3.600,- €. 7902F 50 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 29 Eilsleben, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 15), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 240,- €. 7903F 50 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 29 Eilsleben, farbfrisch, eine Zahnspitze verkürzt, sonst tadellos gest., (Handbuch Nr. 15), geprüft Modry BPP. Mi. 240,- €.

161

175VIa # 220.-

175VIa [ 600.-

178VIa # 80.-

178VIa # 50.-


BBildtafel ildtafel72 1

7895 | 50 

7901 | 600 

7911 | 220 

7917 | 450 

7896 | 70 

7908 | 60 

7912 | 50 

7918 | 400 


BBildtafel ildtafel73 1

7897

7893

7898

7900

7902

7903

7914 7894

7906

7909 7910

7899 7904

7907

7913

7905


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 29 – GNADAU/SCHÖNEBECK 7904F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 29 Gnadau, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 18), geprüft Dr. Modry BPP.

170VIa # 100.-

BEZIRK 29 – GÖRZKE 7905F 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 29 Görzke, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. auf Briefstück. Eine seltene Marke aus diesem Bezirk. (Handbuch Nr. 19), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 500,- €. 176VIa r 150. 7906F 50 und 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 29 Görzke, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. auf Briefstück. (Handbuch Nr. 19), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 249,- €. 178VIa,A179VIa r 70. 7907F 1 Mk. Taube mit Handstempel 29 Görzke, waagerechtes Paar, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. auf Briefstück. Eine seltene Einheit. (Handbuch Nr. 19), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 340,- €. IIaVIa r 120.BEZIRK 29 – HEUDEBER 7908F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 29 Heudeber a, Ganzsache herrlich farbfrisch, tadellos ungebraucht. (Handbuch Nr. 24), gepr. Dr. Böheim BPP. 7909F 1 Mk. Friedenstaube und 20 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 29 Heudeber, je eine Ecke rund, sonst tadellos auf schönem Paketkartenabschnitt, (Handbuch Nr. 24), geprüft Modry BPP. 7910F 2 Mk. Friedenstaube mit Handstempel 29 Heudeber a auf Briefstück, sauber gest., tadellos, seltene Marke, (Handbuch Nr. 24), geprüft Böheim BPP. Mi. 750,- €++. 7911F 12 Pfg. Arbeiter, Ganzsache mit Handstempel 29 Heudeber a, herrlich farbfrisch, Haftstelle rs., sonst tadellos ungebraucht. Eine HandstempelRarität, da laut Handbuch dieser Handstempel nur auf der 10 Pfg. bekannt ist! (Handbuch Nr. 34), gepr. Dr. Böheim BPP.

P23VIa * 60.-

IIa,173VIa r 50.-

IIbVIa r 220.-

P23VIa * 220.-

BEZIRK 29 – JESSNITZ 7912F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 29 Jessnitz, Ganzsache, tadellos ungebraucht. (Handbuch Nr. 27), geprüft Dr. Böheim BPP. Mi. 100,- €.

P23VIa * 50.-

BEZIRK 29 – KLEINWANZLEBEN/EILSLEBEN 7913F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 29 Kleinwanzleben, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 28), geprüft Dr. Modry BPP.

170VIa # 100.-

BEZIRK 29 – LOBURG 7914F 50 Pfg. Ziffer mit Handstempel 29 Loburg, tadellos auf Paketkartenabschnitt, selten, (Handbuch Nr. 30), geprüft Modry BPP. Mi. 450,- €.

ItVIa r 100.-

BEZIRK 29 – OHRSLEBEN/EILSLEBEN 7915F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 29 Ohrsleben, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gestempelt. Ein seltener Handstempel, nur vier Wert­ stufen wurden überdruckt! (Handbuch Nr. 32), geprüft Dr. Böheim BPP.

A179VIa # 140.-

BEZIRK 29 – OSTINGERSLEBEN/EILSLEBEN 7916F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 29 Ostingersleben, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 33), geprüft Dr. Modry BPP.

164

A179VIa # 150.-


BBildtafel ildtafel74 1

7916

7915

7923

7922

7935

7932

7929

7936

7930 7946

7931

7937

7938

7942

7954 7947

7948 7939

7949

7950

7951

7940


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 29 – REMKERSLEBEN/EILSLEBEN 7917F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 29 Remkersleben/Eilsleben, farbfrisch und sehr gut gezähnt als portogerechte Einzelfrankatur auf bedarfsmässig verwendetem Einschreibebrief von „REMKERSLEBEN 28.6.48“ nach Magdeburg mit Ankunftsstempel. Hierbei der Einschreibezettel mit provisorischer handschriftlicher Amtseintragung. Es sind nur wenige Bedarfsbriefe mit diesem seltenen Handstempel bekannt geworden! (Handbuch Nr. 35), geprüft Modry BPP. 7918F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 29 Remkersleben, farbfrisch und gut gezähnt, bedarfsmäßig verwendet als portogerechte Einzelfrankatur auf Einschreibebrief (gefaltet) von „REMKERSLEBEN 30.6.48“ nach Halle mit Ankunftsstempel. Ein seltener Handstempel, zumal bedarfsgebraucht. (Handbuch Nr. 35), Fotoattest Dr. Böheim BPP.

181VIa * 450.-

181VIa * 400.-

BEZIRK 29 – SALZWEDEL 7919F 24 Pfg. und 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 29 Salzwedel, farbfrisch und gut gezähnt, portogerecht auf tadellosem bedarfsmässig verwendetem Einschreibe-Fensterbrief von „SALZWEDEL 30.6.48“ nach Berlin mit Ankunftsstempel, (Handbuch Nr. 36b), geprüft Modry BPP. 174,A179VIa * 50. 7920F 24 Pfg., 60 Pfg. Arbeiter auf portogerechtem, bedarfsmässig verwendetem Einschreibebrief, leichte Gebrauchsspuren, von „SALZWEDEL 8.6.48“ nach Schwanebeck mit Ankunftsstempel, (Handbuch Nr. 36), geprüft Dr. Böheim BPP. 174,A179VIa * 50.BEZIRK 29 – SCHÖNEBECK 1 7921F 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 29 Schönebeck 1, Ganzsache herrlich farbfrisch, tadellos ungebraucht. (Handbuch Nr. 37a), gepr. Dr. Böheim BPP. 7922F 2-84 Pfg. Arbeiter, die komplette Serie von 16 Werten, ohne helle 60 Pfg., alle Handstempel Schönebeck (verschiedene Typen), tadellos ungebraucht, geprüft Dr. Böheim BPP. Mi. 450,- €. 7923F 25 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 29 Biere/Schönebeck, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, leichter Eckbug, postfrisch. (Handbuch Nr. 8), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 250,- €. 7924F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 29 Schönebeck 1, unauffällig rep. sonst tadellos, als portogerechte Einzelfrankatur auf Einschreibebrief von „GLÖTHE 30.6.48“ nach Berlin mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 37a), Fotoexpertise Dr. Böheim BPP. 7925F 10 Pfg. Arbeiter, Ganzsache mit Handstempel 29 Schönebeck 1, herrlich farbfrisch, tadellos ungebraucht. (Handbuch Nr. 37a), gepr. Dr. Böheim BPP.

P22VIa * 100.-

166/81VIa *

100.-

175VIa **

50.-

181VIa * 70.-

P22VIa * 70.-

BEZIRK 29 – SCHÖNHAUSEN 7926F 24 Pfg. und 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 29 Schönhausen, die seltene helle 60 Pfg. auf bedarfsmässig verwendetem portogerechtem Einschreibebrief von „SCHÖNHAUSEN 30.6.48“ nach Berlin mit Ankunftsstempel, der Brief wurde wie aus dem Einschreibezettel hervorgeht an der Poststelle in Wulkau aufgegeben. (Handbuch Nr. 38), Fotoattest Dr. Böheim BPP. 174,179VIa [ 600. 7927F 24 Pfg. und 60 Pfg. hellbraunkarmin Arbeiter mit Handstempel 29 Schönhausen, beide Werte herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt auf gef. bedarfsmässig verwendetem Einschreibebrief von „WUST 30.6.48“ an deutsche Wirtschaftskommission in Berlin mit Ankunftsstempel. Bedarfsmässig verwendete portogerechte Frankaturen der hellen 60 Pfg. sind selten! (Handbuch Nr. 38), geprüft Modry BPP. 174,179VIa [ 600.-

166


BBildtafel ildtafel75 1

7919 | 50 

7921 | 100 

7920 | 50 

7924 | 70 

7925 | 70  7926 | 600 

7927 | 600 

7928 | 600 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

7928F 24 Pfg. und 60 Pfg. Arbeiter, die seltene helle 60 Pfg. mit Handstempel 29 Schönhausen, beide Werte herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt auf bedarfsmässig verwendetem Einschreibebrief von „WUST 3.7.48“ an das Finanzamt in Cottbus mit Ankunftsstempel. Bedarfsmässig verwendete portogerechte Frankaturen der hellen 60 Pfg. sind selten! In der vorliegenden Erhaltung ein Ausnahmebeleg für allerhöchste Ansprüche! (Handbuch Nr. 38). Fotoattest Dr. Böheim BPP. 174VIa,179VIa [ 600. 7929F 25 Pfg. und 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 29 Schönhausen, farbfrisch und sehr gut gezähnt, sauber gest. Beide Werte tragen den echten Aufdruck und echte Stempel. Diese sind jedoch in der postamtlichen Abrechnung nicht enthalten und zeigen Einzelaufdrucke, daher von Herrn Herbst früher irrtümlich als falsch gekennzeichnet. Es könnten Restbestände sein, Bedarfsstücke liegen aber nicht vor, daher echte Verausgabung ungeklärt. Zwei ausserordentlich interessante und seltene Stücke! (Handbuch Nr. 38), Fotobefund Modry BPP. Mi. 1.800,- €. 175/76VIa # 300. 7930F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 29 Schönhausen, die gute helle 60 Pfg., farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Eine seltene Marke. (Handbuch Nr. 38), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 600,- €. 179VIa r 200.BEZIRK 29 – STASSFURT 7931F 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 29 Staßfurt, senkrechtes Paar farbfrisch und sehr gut gezähnt auf Paketkartenabschnitt, sauber gest. „STASSFURT 26.6.48”, sehr selten, (Handbuch Nr. 41), Fotoattest Dr. Böheim BPP. Mi. 1.000,- €++.

176VIa r 350.-

BEZIRK 29 – TANGERMÜNDE 7932F 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 29 Tangermünde, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Eine seltene Marke. (Handbuch Nr. 43), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 500,- €. 7933F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 29 Tangermünde, farbfrisch und sehr gut gezähnt auf sehr schönem bedarfsmässig verwendetem Einschreibebrief von „TANGERMÜNDE 30.6.48“ an die Deutsche Wirtschaftskommission in Berlin mit provisorischem Einschreibezettel und Ankunftsstempel, selten, (Handbuch Nr. 43), geprüft Modry BPP.

176VIa # 150.-

181VIa * 90.-

BEZIRK 29 – UNSEBURG/SCHÖNEBECK 7934F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 29 Unseburg/Schönebeck, Ganz­ sache sauber bedarfsmässig verwendet in perfekter Erhaltung mit ausführlichem Text von „CALBE 9.7.48.“ nach Bayern. Gebrauchte Ganzsachen aus dem Bezirk 29 sind sehr selten, wobei es sich hier um ein besonders schönes Exemplar handelt! (Handbuch Nr. 45), Fotoattest Dr. Böheim BPP.

P23VIa [ 800.-

BEZIRK 29 – WARSLEBEN/EILSLEBEN 7935F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 29 Warsleben, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 49), geprüft Dr. Böheim BPP. 7936F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 29 Warsleben/Eilsleben, herrlich farbfrisch und sauber motivfrei gest., seltener Handstempel, (Handbuch Nr. 49), geprüft Dr. Modry BPP.

A179VIa # 200.-

A179VIa # 100.-

BEZIRK 29 – WEFENSLEBEN/EILSLEBEN 7937F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 29 Wefensleben a, farbfrisch und gut gezähnt, leichte Bugspur sonst tadellos gest. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 50), Fotoexpertise Dr. Böheim BPP.

168

A179VIa # 180.-


BBildtafel ildtafel76 1

7933 | 90 

7941 | 180 

7955 | 400 

7956 | 700 

7957 | 90 

7959 | 70 

7962 | 50 

7963 | 60 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 2° – AKEN 7938F 2 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 2° Aken c, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 1), geprüft Dr. Modry BPP. 7939F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 2° Aken c, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos gestempelt. Ein seltener Handstempel! (Handbuch Nr. 1), gepr. Dr. Böheim BPP. 7940F 20 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 2° Aken c, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 1), geprüft Dr. Modry BPP.

166VIb # 70.-

170VIb # 70.173VIb # 70.-

BEZIRK 2° – KÖTHEN 1 7941F 6 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 2° Köthen 1d, Viererblock, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als Mehrfachfrankatur auf portogerechtem gef. Brief von „BIENDORF 28.6.48“ nach Berlin. (Handbuch Nr. 3c), Fotoexpertise Dr. Böheim BPP. 7942F 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 2° Köthen 1, senkrechter Dreierstreifen und Einzelstück, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos auf Paketkartenabschnitt. (Handbuch Nr. 3a), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 600,- €.

167VIb * 180.-

176VIb r 140.-

7943F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 2° Köthen 1, die gute helle 60 Pfg., farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Eine sehr seltene Marke. (Handbuch Nr. 3b), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 1200,- €.

179VIb # 500.-

7944F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 2° Köthen 1, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Eine sehr seltene Marke aus diesem Bezirk. (Handbuch Nr. 3a), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 1400,- €.

181VIb # 600.-

7945F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 2° Köthen 1, ausserordentlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos motivfrei gestempelt. Eine extrem seltene Marke aus diesem Bezirk! (Handbuch Nr. 3a), gepr. Dr. Modry BPP. Mi. 1400,- €++. 7946F 1 Mk. Taube mit Handstempel 2° Köthen 1, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 3a), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 240,- €. 7947F 2 Mk. Friedenstaube mit Handstempel 2° Köthen 1, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos ungebraucht. (Handbuch Nr. 3a), geprüft Dr. Böheim BPP.

170

181VIb # 600.IIaVIb # 90.-

IIbVIb *

50.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

7948F 2 Mk. Friedenstaube mit Handstempel 2° Köthen 1d auf Paketkartenabschnitt, oben kleiner Randspalt, sonst tadellos, sehr selten, (Handbuch Nr. 3c), geprüft Modry BPP. Mi. 650,- €. 7949F 3 Mk. Friedenstaube mit Handstempel 2° Köthen 1, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos ungebraucht. (Handbuch Nr. 3a), geprüft Dr. ­Böheim BPP. Mi. 160,- €.

IIbVIb r 60.-

IIcVIb *

50.-

BEZIRK 2° – KÖTHEN 2 LAND 7950F 15 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 2° Köthen 2 Land, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. auf Briefstück. Eine seltene Marke. (Handbuch Nr. 3d), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 500,- €. 7951F 16 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 2° Köthen 2 Land, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos auf Briefstück. (Handbuch Nr. 3d), gepr. Dr. Modry BPP. Mi. 180,- €. 7952F 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 2° Köthen 2 Land, senkrechter Dreierstreifen, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. auf Paketkartenabschnitt. (Handbuch Nr. 3d), Fotoexpertise Dr. Böheim BPP. Mi. 450,- €.

171VIb r 200.-

172VIb r 50.-

176VIb r 140.-

7953F 40 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 2° Köthen 1 und 80 Pfg.(2) Arbeiter mit Handstempel 2° Köthen 2 Land auf Suchdienst-Ganzsache (Mi. Nr. SPD1b) von „RADEGAST ÜBER KÖTHEN 3.7.48“ an den Suchdienst für vermisste Deutsche in der Sowjetischen Besatzungszone Berlin. Ein besonders schönes Exemplar, links winzig bügig und minimaler Einriss, absolut bedeutungslos. Fantastisches Bedarfsstück und von grösster Seltenheit! Fotoattest Dr. Modry BPP. 177,180VIb [ 1200. 7954F 1 Mk. Taube mit Handstempel 2° Köthen 2 Land, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 3d), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 240,- €. IIaVIb # 80. 7955F 1 Mk. Friedenstaube vom Unterrand mit Handstempel 2° Köthen 2 Land und 8 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 2° Köthen 1d, beide Werte herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt auf portogerechtem Einschreibebrief von „KÖTHEN 7.7.48“ nach Rostock ohne Ankunftsstempel. Markwerte aus dem Bezirk 2° zählen auf Brief zu den grossen Seltenheiten, der hier vorliegende Brief stellt mit Sicherheit ein Ausnahmeexemplar ersten Ranges dar! (Handbuch Nr. 3d,3c). Fotoattest Dr. Böheim BPP. IIaVIb,168VIb * 400.-

171


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 2° – QUEDLINBURG 7956F 25 Pfg. Arbeiter sowie 2, 8, 15, 16, 20 und 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 2° Quedlinburg, dazu 6 und 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 20 Neinstedt und 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Leipzig, alle Werte herrlich farbfrisch und gut gezähnt, als wunderschöne Buntfrankatur auf überfrankiertem Einschreibebrief von „QUEDLINBURG 10.7.48“ nach Magdeburg mit Ankunftsstempel. Insbesondere die 25 Pfg. als Höchstwert der Arbeiter-Ausgabe dieses Bezirks als auch die 15 Pfg. sind gestempelt extrem selten und zählen in dieser Ausnahmequalität zu den Handstempel-Raritäten! (Handbuch Nr. 5a,5b,109,L2a), 166/75VIb [ 700.geprüft Dr. Modry BPP. Mi. für lose Marken 2700,- €. 7957F 6 Pfg. Arbeiter mit doppeltem Handstempel 2° Quedlinburg, farbfrisch und sehr gut gezähnt in Kombination mit Alliierter Besetzung 1 Mk. Friedenstaube als Zehnfachfrankatur auf portogerechtem Ortsbrief von „QUEDLINBURG 25.6.48“, interessante und seltene Kombination, (Handbuch Nr. 5a), geprüft Dr. Böheim BPP. 167VIa * 90. 7958F 16 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 2° Quedlinburg, tadellos bedarfsgest., (Handbuch Nr. 5b), geprüft Modry BPP. Mi. 180,- €. 172VIb # 50. 7959F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 2° Quedlinburg, tadellose Einzelfrankatur auf portogerechtem bedarfsmässig verwendetem Brief von „QUEDLINBURG 4.7.48“ nach Nordhausen. Seltene Sonntagsentwertung. Die Handstempelmarken waren nur an zwei Sonntagen gültig. Aufgrund des geringen Postaufkommens wurden nur bestimmte Briefkästen geleert. Geprüft Modry BPP. 174VIb * 70.-

7960F 25 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 2° Quedlinburg, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, ideal gest. Ausnahmeexemplar. Die seltenste Wertstufe der Arbeiter-Serie aus diesem Bezirk. (Handbuch Nr. 5a), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 1800,- €++.

175VIb # 700.-

7961F 25 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 2° Quedlinburg, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt vom rechten Bogenrand in Mischfrankatur mit 50 Pfg. Maschinenaufdruck und Alliierte Besetzung 45 Pfg. (2) als ZehnfachMischfrankatur, portogerecht verwendet auf Einschreibebrief von „QUEDLINBURG 3.7.48“ (Ersttag der 50 Pfg. Maschinenaufdruck) nach Berlin-Wittenau mit Ankunftsstempel. Eine grossartige Frankatur-Rarität (Handbuch Nr. 5a), geprüft Modry BPP, Fotoattest Dr. Böheim BPP. 175VIb [ 900.-

172


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

7962F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 2° Quedlinburg, Ganzsache, farbfrisch und tadellos ungebraucht. (Handbuch Nr. 5a), geprüft Dr. Böheim BPP. 7963F „WESTERHAUSEN ÜBER QUEDLINBURG 1.11.48“, Antwortkarte an das statistische Landesamt in Halle als Postsache mit Rechenschaftsbericht bezüglich der Handstempel, die auf dem Postamt in Quedlinburg verausgabt wurden, interessant und selten.

P23VIb * 50.-

* 60.-

BEZIRK 2° – RAGUHN 7964F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 2° Raguhn, farbfrisch und gut gezähnt, bedarfsmässig verwendet auf Postkarte (kleiner Einriss) mit SST „FRIEDRICHRODA 12.7.48“ nach Raguhn. Die Frankatur wurde versehentlich nach Ende der Gültigkeit gestempelt, dann vorschriftsmässig eingerahmt und mit dem Nachgebührstempel versehen sowie dem fälligen Porto von 18 Pfg. (handschriftlich) zugestellt. In dieser Form ein seltenes Bedarfsstück! (Handbuch Nr. 6), geprüft Dr. Böheim BPP. 170VIb * 90. 7965F 15 Pfg. Ziffer und 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 2° Raguhn, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, auf 3 Pfg. überfrankiertem Brief von „RAGUHN 25.6.48". Die 15 Pfg. ist gestempelt eine ausserordentlich seltene Marke. (Handbuch Nr.6), geprüft Dr. Böheim BPP. IiVIb,170VIb * 250. 7966F 30 Pfg. Ziffer, sowie 8 Pfg., 10 Pfg. und 40 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 29 Raguhn, alle Werte herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos auf schönem Briefstück, sauber gest. „RAGUHN 8.7.48", selten, (Handbuch Nr. 6), geprüft Modry BPP. Mi. 560,- €. IpVIb r 140. 7967F 50 Pfg. Ziffer mit Handstempel 2° Raguhn, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos gest. Eine seltene Marke. (Handbuch Nr. 6), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 320,- €. ItVIb # 120.BEZIRK 36 – BEESKOW 7968F 2 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 36 Beeskow, senkrechtes Paar, farbfrisch und gut gezähnt, mit Zehnfachfrankatur 2 und 5 Mk. Taube und 1 Mk. Ziffer, tadellos, als portogerechte Mischfrankatur auf Ersttags-Einschreibebrief von „BEESKOW 24.6.48“ nach Neuenhagen mit Ankunftsstempel. Eine beeindruckende Frankatur in Kombination mit Ersttag. (Handbuch Nr. 9), gepr. Dr. Modry BPP. 166VII FDC * 100.BEZIRK 36 – BELZIG 7969F 2 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 36 Belzig a, senkrechtes Paar, mit 80 Pfg. Maschinenaufdruck, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos auf portogerechtem Einschreibebrief von „BELZIG 8.7.48“ nach Treuenbrietzen mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 10), geprüft Maigatter BPP.

166VII * 50.-

BEZIRK 36 – BIRKENWERDER 7970F 20 Pfg. Arbeiter, sowie senkrechtes Paar 45 Pfg. Ziffer mit Handstempel 36 Birkenwerder auf sehr dekorativem Einschreibebrief, überfrankiert, von „BIRKENWERDER 1.7.48“ nach Hohenneuendorf mit Ankunftsstempel, selten, (Handbuch Nr. 13a), geprüft Maigatter BPP. 7971F 5 Pfg. Ziffer mit Handstempel 36 Birkenwerder (Handbuch Nr. 13a) in Mischfrankatur mit 8 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 3 Berlin 113 auf Einschreibebrief von „BERLIN 5.7.48“ nach Colditz mit Ankunftsstempel, interessante Kombination, geprüft Ballschmidt BPP. 7972F 5, 8, 15, 25 und 30 Pfg. Ziffer mit Handstempel 36 Birkenwerder, farbfrisch und gut gezähnt, mit 2 Pfg. Maschinenaufdruck, tadellos, als fast portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibebrief von „BIRKENWERDER 8.7.48“ nach Berlin mit Ankunftsstempel. Seltene Frankatur. (Handbuch Nr. 13a), gepr. Maigatter BPP.

173

173,IsVII * 100.-

IbVII * 100.-

Ib/IpVII * 300.-


BBildtafel ildtafel77 1

7964 | 90 

7965 | 250 

7968 | 100  7969 | 50 

7970 | 100 

7972 | 300 

7971 | 100 

7973 | 150 


BBildtafel ildtafel78 1

7958

7967 7966 7952

7976 7977 7982

7978 7980 7991

7999

7983

7985 7996

8000

7981

7997

7998


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

7973F 5 Pfg. zwei Exemplare und 75 Pfg. Ziffer mit Handstempel 36 Birkenwerder, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als fast portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibebrief von „BIRKENWERDER 8.7.48“ nach Berlin mit Ankunftsstempel. Seltene Frankatur. (Handbuch Nr. 13a), gepr. Mai­gatter BPP.

IbVII,IvVII * 150.-

7974F 2 Pfg., 6 Pfg., 30 Pfg. und 45 Pfg. Ziffer mit Handstempel 36 Birkenwerder, und Zehnfachfrankatur, alle Marken herrlichst farbfrisch und sehr gut gezähnt, als beeindruckende Fünffarben-Frankatur auf portogerechtem Einschreibebrief „BIRKENWERDER 9.7.48“ nach Berlin-Neukölln mit Ankunftsstempel. Die 6 Pfg. Ziffer zählt auf Brief zu den herausragenden Seltenheiten dieser Ausgabe im Bezirk 36. In dieser FrankaturKombination einzigartig! (Handbuch Nr. 13a), geprüft Maigatter BPP. Ia,Ic,Ip,IsVII [ 1300. 7975F 84 Pfg. Ziffer mit Handstempel 36 Birkenwerder, farbfrisch und gut gezähnt, mit Zehnfachfrankatur 2,40 Mk., tadellos, als portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibebrief (kl. Spalt) von „BIRKENWERDER 1.7.48“ nach Berlin-Pankow mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 13a), gepr. Dr. Modry BPP. IxVII * 70.BEZIRK 36 – BLUMENHAGEN/STRASBURG 7976F 80 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 36 Blumenhagen/Strasburg, farbfrisch und sehr gut gezähnt, motivfrei gest., es sind nur wenige Exemplare mit violettem Handstempel bekannt geworden, (Handbuch Nr. 14), Fotoattest Maigatter BPP.

180VII # 150.-

BEZIRK 36 – BRAND (NIEDERL) 7977F 24 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 36 Brand, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 18), geprüft Dr. Modry BPP.

174VII # 100.-

BEZIRK 36 – COTTBUS 1 7978F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 36 Cottbus 1d, die gute helle 60 Pfg., herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Eine sehr seltene Marke. (Handbuch Nr. 26d), geprüft Modry BPP. Mi. 700,- €.

179VII # 280.-

BEZIRK 36 – COTTBUS 3 7979F 2 Pfg. neun Exemplare, 12, 15 und 40 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 36 Cottbus 3a, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als fast portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibebrief von „COTTBUS 7.7.48“ nach Wurzen mit Ankunftsstempel. Seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 26e), gepr. Dr. Modry BPP. 166/177VII * 120.-

176


BBildtafel ildtafel79 1

7975 | 70 

7984 | 100 

7987 | 50 

7989 | 100 

7979 | 120 

7986 | 100 

7988 | 70 

7990 | 100 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 36 – EGGERSDORF 7980F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 36 Eggersdorf, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gestempelt. Ein seltener Handstempel! (Handbuch Nr. 31), geprüft Maigatter BPP. 7981F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 36 Eggersdorf, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. auf Briefstück. (Handbuch Nr. 31), geprüft Maigatter BPP. 7982F 40 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 36 Eggersdorf, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gestempelt auf Paketkartenausschnitt. Ein seltener Handstempel! (Handbuch Nr. 31), geprüft Maigatter BPP. 7983F 80 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 36 Eggersdorf, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gestempelt. Ein seltener Handstempel! (Handbuch Nr. 31), geprüft Maigatter BPP. 7984F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 36 Eggersdorf, Ganzsache herrlich farbfrisch, tadellos ungebraucht, ein seltener Handstempel und auf dieser Ganzsache auch im Handbuch nicht verzeichnet, rs. kleine Beschriftung, (Handbuch Nr. 31), geprüft Modry BPP.

174VII # 90.-

174VII r 100.-

177VII r 100.-

180VII # 90.-

P23VII * 100.-

BEZIRK 36 – EICHWALDE 7985F 15 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 36 Eichwalde b, tadellos gest., ein seltener Handstempel, insbesondere auf dieser Wertstufe (Handbuch Nr. 32a), geprüft Maigatter BPP. 171VII # 70. 7986F 75 Pfg. Ziffer und 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 36 Eichwalde c, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als fast portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibebrief von „ZEUTHEN 30.6.48“ nach Berlin-Charlottenburg mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 32b), gepr. Dr. Modry BPP. IvVII,169VII * 100.BEZIRK 36 – FALKENBERG (MARK) 7987F 2 Pfg. Arbeiter zwei Exemplare und 80 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 36 Fürstenwalde c bzw. a, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibebrief von „FÜRSTENWALDE 1.7.48“ nach Berlin mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 48a,c), gepr. Dr. Modry BPP. 166VII,180VII * 50. 7988F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 36 Falkenberg, zwei Exemplare, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Mehrfachfrankatur auf Fensterbriefumschlag von „FALKENBERG 5.7.48". Ein seltener Handstempel auf Brief. (Handbuch Nr. 34), gepr. Dr. Modry BPP. 170VII * 70. 7989F 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 36 Falkenberg, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, mit Zehnfachfrankatur von sechs Zifferwerten, als portogerechte Mischfrankatur auf Auslands-Brief (Klappe fehlt) von „FALKENBERG 9.7.48“ nach Luzern Schweiz mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 34), gepr. Dr. Modry BPP. 176VII * 100.BEZIRK 36 – FALKENSEE 7990F 2 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 36 Falkensee, sowie 10 Pfg., 12 Pfg., 20 Pfg. und 40 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 36 Wustermark auf tadellosem, portogerechtem Einschreibebrief von „WUSTERMARK 8.7.48“ nach Falkensee mit Ankunftsstempel, (Handbuch Nr. 35, 169), geprüft Maigatter BPP.

166VII * 100.-

BEZIRK 36 – FINKENHEERD 7991F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 36 Finkenheerd, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 37), geprüft Dr. Modry BPP.

178

170VII # 70.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 36 – FRANKFURT (ODER)

7992F 5 Mk. Friedenstaube mit Handstempel 36 Frankfurt (Oder) b, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt auf besonders schönem Briefstück, sauber und klar gest. „FRANKFURT (ODER) 29.6.48”. Eines der schönsten bekannten Exemplare dieser Handstempel-Seltenheit! Fotoattest Maigatter BPP. 7993F 2 RM. Suchdienst-Doppelkarte mit Handstempel 36 Frankfurt (Oder), farbfrisch und ungebraucht, die beiden unteren Ecken geringfügig bestoßen, desweiteren etwas geschürft (im Attest nicht bemängelt), der Aufdruck ist teils doppelt abgeschlagen. Ausserordentlich selten! Fotoattest Dr. Modry BPP.

IIdVII ] 700.-

SDP2B [ 500.-

BEZIRK 36 – FREDERSDORF

7994F 40 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 36 Fredersdorf und 36 Petershagen, zusammenhängend im waagerechten Paar, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. In dieser Form eine Seltenheit. (Handbuch Nr. 43,119), geprüft Dr. Modry BPP.

177VII # 500.-

BEZIRK 36 – GLINDOW

7995F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 36 Glindow, als Korrekturaufdruck auf violettem 36 Werder, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. In dieser Form selten. (Handbuch Nr. 50,157b), Fotoexpertise Dr. Modry BPP.

179

174VII # 500.-


BBildtafel ildtafel80 1

7993 | 500 

8005 | 150 

8010 | 500 

8014 | 180 

8003 | 100 

8007 | 600 

8012 | 800 

8015 | 300 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 36 – HAVELBERG 7996F 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 36 Havelberg, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 65b schwarz), geprüft Dr. Modry BPP.

169VII # 200.-

BEZIRK 36 – HENNIGSDORF 7997F 2 Mk. Taube mit Handstempel 36 Hennigsdorf, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 66a), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 200,- €.

IIbVII # 70.-

BEZIRK 36 – JOACHIMSTHAL 7998F 10 Pfg. Ziffer mit schwarzem Handstempel 36 Joachimsthal a, herrlich farbfrisch (1 Zahn kurz), gestempelt. Ein seltener Handstempel auf dieser guten Ausgabe! (Handbuch Nr. 69), geprüft Modry BPP.

IeVII # 180.-

BEZIRK 36 – KOSTEBRAU 7999F 6 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 36 Kostebrau, Eckrand-Viererblock oben rechts, im Bogenrand kleine Haftspur, sonst tadellos postfr., eine ausserordentlich seltene Einheit dieses gesuchten Handstempels, (Handbuch Nr. 77), Fotoattest Maigatter BPP.

167VII **

250.-

8000F 15 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 36 Kostebrau, herrlich farbfrischer Viererblock, unten gering angetrennt, sehr gut gezähnt, tadellos postfr., dekorative Einheit dieses seltenen Handstempels, (Handbuch Nr. 77), geprüft Maigatter BPP.

171VII **

250.-

8001F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 36 Kostebrau a, kompletter Originalbogen zu 100 Werten mit allen Rändern im Walzendruck, links unten mit Druckerzeichen 5 (negativ), obere und untere Hälfe praktisch getrennt, sonst stellenweise etwas angetrennt, alle Marken tadellos postfr. Eine sensationelle Einheit, da dieser Handstempel bereits auf Einzelwerten sehr gesucht und selten ist. Daher auch zur Aufteilung sehr gut geeignet. Es wäre jedoch wünschenswert, wenn diese wohl einmalige Einheit einen würdigen Platz in einer grossen Spezial-Sammlung finden würde. Alle Werte geprüft Maigatter BPP. Mi. 20.000,- €++.

174VII **

2000.-

8002F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 36 Kostebrau, Eckrand-Viererblock unten links mit Druckerzeichen 5 (negativ), lediglich im Unterrand gehaftet, sonst tadellos postfr. Eine ausserordentlich seltene Einheit dieses gesuchten Handstempels und in Verbindung mit dem Druckerzeichen eine Rarität! (Handbuch Nr. 77), Fotoattest Maigatter BPP.

174VIIDZ **

400.-

BEZIRK 36 – LUCKENWALDE 8003F 5 Pfg. Ziffer und 20 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 36 Luckenwalde, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, mit beeindruckender Zehnfachfrankatur 5 Mk. Taube und 1 Mk. Ziffer, fast portogerechte Mischfrankatur auf Ersttags-Einschreibebrief von „LUCKENWALDE 24.6.48“ nach Berlin mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 90), gepr. Ballschmidt BPP. IbVII,173VII FDC * 100.-

181


BBildtafel ildtafel81 1

8001 | 2.000 î …


BBildtafel ildtafel82 1

8011

8013

8020

8021

8024

8025

8002

8009 8016

8028

8017 8018 8026

8029 8027 8030

8039

8044

8019

8023


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

8004F 8 Pfg. Ziffer mit Handstempel 36 Luckenwalde, waagerechtes Paar, herrlich farbfrisch als bedarfsgerecht verwendete, portogerechte Mehrfachfrankatur auf Geschäftsbrief von „LUCKENWALDE 1.7.48“ nach Jüter­bog. Ein herausragender Beleg mit einer Mehrfachfrankatur der Ziffernwerte, grosse Seltenheit der Bezirkshandstempel! (Handbuch Nr. 90), gepr. Maigatter BPP. IdVII [ 1200. 8005F 8 Pfg. Ziffer mit senkr. Viererstreifen 2 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 36 Luckenwalde, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Mischfrankatur auf Orts-Brief von „LUCKENWALDE 25.6.48“. Eine selteIdVII,166VII * 150.ne Frankatur. (Handbuch Nr. 90), gepr. Dr. Modry BPP. BEZIRK 36 – LUDWIGSFELDE

8006F 16 Pfg. Ziffer mit schwarzem Handstempel 36 Ludwigsfelde und zusätzlich einem violettem Handstempel, wobei es sich sehr wahrscheinlich um einen Korrekturaufdruck handelt. Die Marke ist farbfrisch, zart gest., winzige Zahnverkürzungen sind belanglos, eine grosse SBZ-Rarität und eines der aussergewöhnlichsten Spitzenstücke dieser Kollek­ tion. Fotoattest Maigatter BPP.

IkVII # 600.-

BEZIRK 36 – MAHLOW 8007F 5 Pfg. Ziffer, waagerechtes Paar mit Handstempel 36 Mahlow, farbfrisch und sehr gut gezähnt als tadellose, portogerechte Mehrfachfrankatur auf Postkarte von „BERLIN 3.7.48“ im Ortsverkehr verwendet. Eine ausserordentlich seltene tarifgerechte Mehrfachfrankatur, wie sie von dieser Ausgabe nahezu unbekannt ist! (Handbuch Nr. 95a), geprüft Maigatter BPP.

184

IbVII [ 600.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 36 – MARIENTHAL/GRANSEE

8008F 60 Pfg. braunkarmin mit Handstempel 36 Marienthal/Gransee, die gute helle 60 Pfg., farbfrisch und sehr gut gezähnt, sauber gest. „MARIENTHAL ÜBER GRANSEE 29.6.48”. Von der hellen 60 Pfg. sind nur ­wenige Exemplare mit diesem seltenen Handstempel bekannt geworden! (Handbuch Nr. 96), Fotoattest Dr. Böheim BPP.

179VII # 800.-

BEZIRK 36 – MENZ/GRANSEE 8009F 6 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 36 Menz/Gransee, tadellos ungebraucht, selten (Handbuch Nr. 98), geprüft Maigatter BPP.

167VII *

50.-

BEZIRK 36 – MICHENDORF 8010F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 36 Michendorf, Ganzsachenkarte mit der seltenen Besonderheit: sägezahnartiger Durchstich im kompletten Oberrand, farbfrisch, tadellos ungebraucht. (Handbuch Nr. 100)

P23VII [ 500.-

BEZIRK 36 – MITTENWALDE (MARK) 8011F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 36 Mittenwalde a, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 101), geprüft Dr. Modry BPP.

174VII # 70.-

BEZIRK 36 – NAUEN 8012F 12 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 36 Nauen mit klarem Stempel „NAUEN 3.7.48“ auf Suchdienstkarte mit Absenderstempel „RAT DER STADT NAUEN”, an den Suchdienst für vermisste Deutsche in ­Berlin. Ein ausserordentlich seltenes Stück! (Handbuch-Nr. 105b), geprüft Maigatter BPP.

170VII [ 800.-

BEZIRK 36 – NEUGLOBSOW/GRANSEE 8013F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 36 Neuglobsow, farbfrisch, ein Fehlzahn, tadellos gest. (Handbuch Nr. 107), geprüft Dr. Modry BPP.

174VII # 200.-

BEZIRK 36 – NEURUPPIN 8014F 5 Pfg. Ziffer mit Handstempel 36 Neuruppin, 5 Stück, ein Zahn verkürzt, sonst tadellos als äusserst seltene reine Mehrfachfrankatur, nur 1 Pfg. überfrankiert, rs. etwas rau geöffnet, sauber gest. „ALTRUPPIN 8.7.48“ nach Neuruppin. Eine besonders attraktive Frankatur-Rarität! (HandbuchNr. 109b). Fotoattest Maigatter BPP. 8015F 5 und 8 Pfg. Ziffer, je zwei Exemplare mit Handstempel 36 Neuruppin, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als fast portogerechte Mischfrankatur auf Brief von „NEURUPPIN 4.7.48“ nach Zehdenick. Eine sehr seltene Frankatur. (Handbuch Nr. 109), gepr. Dr. Modry BPP. 8016F 2 Mk. Taube mit Handstempel 36 Neuruppin, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 109a), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 200,- €. 8017F 3 Mk. Taube mit Handstempel 36 Neuruppin, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Eine seltene Marke. (Handbuch Nr. 109a), geprüft Heintze BPP. Mi. 380,- €.

185

IbVII * 180.-

IbVII,IdVII * 300.IIbVII # 70.-

IIcVII # 150.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

8018F 24 Pfg. Stephan mit Handstempel 36 Neuruppin, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 109a), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 190,- €. 8019F 24 und 75 Pfg. Stephan mit Handstempel 36 Neuruppin, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Eine seltene Serie. (Handbuch Nr. 109b), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 470,- €.

IIIaVII # 70.-

IIIa/bVII # 180.-

BEZIRK 36 – NEUSTADT 2 8020F 50 Pfg. Arbeiter mit Handstempel Neustadt 2, zwei Zähne verkürzt, sonst tadellos gest. Dieser Handstempel ist generell selten, auf der 50 Pfg. ist er auch im Handbuch der Arbeitsgemeinschaft nicht verzeichnet. Rarität! Geprüft Maigatter BPP. 8021F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 36 Neustadt 2, farbfrisch und sehr gut gezähnt auf Paketkartenabschnitt, ein seltener Handstempel, (Handbuch Nr. 110b), geprüft Maigatter BPP.

178VII # 200.-

A179VII r 60.-

BEZIRK 36 – NEU TREBBIN 8022F 2 Pfg. Arbeiter im senkrechten Paar und 80 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 36 Neu Trebbin, alle Werte herrlich farbfrisch, ein Wert 2 Pfg. mit verkürztem Zahn, sonst tadellos auf portogerechtem bedarfsmässig verwendetem Einschreibebrief mit provisorischem Einschreibezettel, Anschrift durch Feuchtigkeitseinwirkung verwischt, von „NEU TREBBIN 29.6.48“ nach Berlin mit Ankunftsstempel und rückseitigem russischem Zensurstempel. Bedarfsbriefe mit diesem Handstempel sind generell sehr selten. Es handelt sich hierbei um die beiden einzig bekannten Exemplare der 2 Pfg. Arbeiter mit diesem Handstempel und somit eine bedeutende Rarität aus dem Bezirk 36. (Handbuch Nr. 111), Fotoattest Maigatter BPP. 166,180VII * 400. 8023F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 36 Neu Trebbin, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 111), geprüft Maigatter BPP. 174VII r 100. 8024F 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 36 Neu Trebbin, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gestempelt. Ein seltener Handstempel! (Handbuch Nr. 111), geprüft Maigatter BPP. 176VII # 90.BEZIRK 36 – NEUZELLE 8025F 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 36 Neuzelle, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gestempelt. (Handbuch Nr. 112), geprüft Maigatter BPP.

169VII # 60.-

BEZIRK 36 – ODERBERG 8026F 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 36 Oderberg, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 115), geprüft Dr. Modry BPP.

169VII # 200.-

BEZIRK 36 – PERLEBERG 8027F 2 Mk. Taube mit Handstempel 36 Perleberg, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 118a), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 200,- €. 8028F 2 Mk. Taube mit Handstempel 36 Perleberg, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. auf Paketkartenausschnitt mit 40 Pfg. Arbeiter (Handbuch Nr. 118a), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 200,- €. 8029F 2 Mk. Friedenstaube mit Handstempel 36 Perleberg, kleine Beanstandungen, auf Paketkartenabschnitt mit Stempel „PERLEBERG", ein seltenes Bedarfsstück, geprüft Maigatter BPP. Mi. 200,- €. 8030F 3 Mk. Taube mit Handstempel 36 Perleberg, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Eine seltene Marke. (Handbuch Nr. 118), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 380,- €.

186

IIbVII # 70.-

IIbVII r 70.-

IIbVII r 50.-

IIcVII # 150.-


BBildtafel ildtafel83 1

8031 | 50  8022 | 400 

8032 | 100 

8034 | 200 

8033 | 100 

8035 | 120 

8036 | 80 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 36 – POTSDAM 1 8031F 8 Pfg. zweimal sowie 10, 20 und 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 36 Potsdam, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Mischfrankatur auf Orts-Einschreibe-Brief von „POTSDAM 5.7.48“ mit Ankunfts168/76VII * 50.stempel. (Handbuch Nr. 121a,b), gepr. Modry BPP. 8032F 40 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 36 Potsdam 1, 80 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 36 Potsdam 4 als portogerechte Frankatur auf Paketkarte, etwas fleckig, von „POTSDAM 2.7.48“ nach Greifswald mit Ankunftsstempel. Sehr selten! (Handbuch Nr. 121b, 121e), geprüft Maigatter BPP. 177,180VII * 100. 8033F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 36 Potsdam 1 (Handbuch Nr. 121a) und rückseitig 50 Pfg. (2) Arbeiter mit Handstempel 36 Potsdam 4 (Handbuch Nr. 121c) auf Paketkarte von „POTSDAM 3.7.48“ nach Loitz/Mecklenburg mit Ankunftsstempel. Selten! Geprüft Maigatter BPP. 178,A179VII * 100.BEZIRK 36 – POTSDAM-BABELSBERG 1 8034F 2 Pfg. und senkr. Fünferstreifen 15 Pfg. Arbeiter mit schwarzem Handstempel 36 Potsdam-Babelsberg, dabei einmal 15 Pfg. mit Plattenfehler der Urmarke „Ausbuchtung an 1 der Wertziffer“ (948I), farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als fast portogerechte Mischfrankatur auf gef. Ersttags-Orts-Einschreibebrief von „POTSDAM-BABELSBERG 24.6.48“ mit Ankunftsstempel. Eine Frankatur-Seltenheit 1. Ranges! Die 15 Pfg. ist bereits als Urmarke auf Brief ohne Bewertung, mit Handstempelaufdruck gänzlich unbekannt. (Handbuch Nr. 122a schwarz), gepr. Dr. Modry BPP. 171VII PF,166VII FDC * 200.BEZIRK 36 – POTSDAM-DREWITZ/POTSDAM-BABELSBERG 8035F 20 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 36 Potsdam-Drewitz, 2 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 15 Bornim, 25 Pfg. mit Handstempel 36 Potsdam 4 und 30 Pfg. mit Handstempel 36 Potsdam-Babelsberg, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als fast portogerechte Mischfrankatur auf OrtsEinschreibebrief von „POTSDAM-BABELSBERG 26.6.48“ mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 122d,c violett,121e,15), gepr. Dr. Modry BPP. 166/76VII * 120. 8036F 2 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 36 Potsdam-Drewitz und 30 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 36 Potsdam-Babelsberg 2d, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Mischfrankatur auf Ersttags-Orts-Brief von „POTSDAM-BABELSBERG 24.6.48". (Handbuch Nr. 122c,122d violett), gepr. Dr. Modry BPP. 166,176VII FDC * 80.BEZIRK 36 – RHEINSBERG 8037F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 36 Rheinsberg a, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, bedarfsmässig verwendet als portogerechte Einzelfrankatur auf Brief von „RHEINSBERG 1.7.48“ nach Neuruppin. (Handbuch Nr. 130b), gepr. Dr. Modry BPP.

174VII * 50.-

BEZIRK 36 – RÜDERSDORF 1 8038F 10 Pfg. Ziffer mit violettem Handstempel 36 Rüdersdorf 1b, Ganzsache herrlich farbfrisch, tadellos ungebraucht. Eine sehr seltene Karte. Handbuch Nr. 132), gepr. Modry BPP.

P26VII * 350.-

BEZIRK 36 – SCHÖNWALDE (SPREEWALD) 8039F 12 Pfg. Arbeiter mit rotem Handstempel 36 Schönwalde (Spreewald) a, herrlich farbfrisch, sehr gut gezähnt, tadellos postfr. In postfr. Erhaltung ausserordentlich selten, da diese meist im postalischen Innendienst verwendet wurden, (Handbuch-Nr. 137b), geprüft Maigatter BPP.

188

170VII **

200.-


BBildtafel ildtafel84 1

8038 | 350  8037 | 50 

8040 | 250 

8042 | 50 

8046 | 80 

8041 | 50 

8043 | 400 

8047 | 140 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

8040F 12 Pfg. Arbeiter mit rotem Handstempel 36 Schönwalde (Spreewald), herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt in tadelloser Erhaltung auf tarifgerechter Postkarte mit viel Text von „LÜBBEN 5.7.48“ nach Bad Schwartau. Dieser Handstempel wurde vornehmlich im Innendienst verwendet und ist auf Briefen und Postkarten sehr selten. (Handbuch Nr. 137b), geprüft Maigatter BPP.

170VII * 250.-

BEZIRK 36 – SPREMBERG 8041F 8 und 15 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 36 Spremberg a, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos mit 10 Pfg. Zehnfachfrankatur, als portogerechte Mischfrankatur auf Brief von „SPREMBERG 1.7.48“ nach Potsdam-Babelsberg. (Handbuch Nr. 142a), gepr. Dr. Modry BPP. 168VII,171VII * 50.BEZIRK 36 – STRAUSBERG 1 8042F 6, 8, 12, 16 und 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 36 Strausberg 1, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos mit 12 Pfg. Maschinenaufdruck, als portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibebrief von „STRAUSBERG 10.7.48“ nach Coppenbrügge mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 145a), gepr. Dr. Modry BPP.

167/76VII * 50.-

BEZIRK 36 – SULMIRSCHÜTZ 8043F 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 35 Sulmirschütz sowie 20 und 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 36 Neu-Petershain a und 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 36 Cottbus a, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibebrief von „NEU-PETERSHAIN 29.6.48“ nach Cottbus mit Ankunftsstempel. Sulmirschütz auf Brief zählt zu den Handstempel-Seltenheiten. (Handbuch Nr. 108b,108a), gepr. Maigatter BPP. 8044F 5 Pfg. Ziffer mit Handstempel 35 Sulmirschütz, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Ein seltener Handstempel. (Handbuch Nr. 108b), geprüft Maigatter BPP.

169/76VII * 400.-

IbVII # 200.-

BEZIRK 36 – TREBBIN 8045F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 36 Trebbin, gotische Buchstaben, tadellos gest., selten, (Handbuch Nr. 151a), geprüft Maigatter BPP.

170VII # 50.-

BEZIRK 36 – WERDER 1 8046F 24 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 36 Werder 1, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, bedarfsmässig verwendet als portogerechte Einzelfrankatur auf Brief von „WERDER 10.7.48“ nach Belzig. (Handbuch Nr. 157a), gepr. Dr. Modry BPP.

174VII * 80.-

BEZIRK 36 – WILDAU 8047F 75 Pfg. Ziffer mit Handstempel 36 Wildau, farbfrisch und sehr gut gezähnt auf Einschreibebrief in Kombination mit 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 36 Eichwalde, nahezu portogerecht mit provisorischem Einschreibezettel von „WILDAU 6.7.48“ nach Zeuthen mit Ankunftsstempel und beiliegendem Einlieferungsschein, sehr selten, (Handbuch Nr. 161, 32b).

IvVII * 140.-

BEZIRK 36 – WILDBERG 8048F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 36 Wildberg, farbfrisch und sehr gut gezähnt, sauber gest., ein gesuchter und seltener Handstempel, (Handbuch Nr. 162a), geprüft Maigatter BPP.

190

170VII # 70.-


BBildtafel ildtafel85 1

8048

8045

8055

8049

8063

8066 8054

8072

8062

8067 8069

8064

8060

8070

8065

8078

8071

8076

8079

8080

8059


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

8049F 40 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 36 Wildberg, tadellos auf Paketkartenabschnitt sauber gest., ein gesuchter und seltener Handstempel, (Handbuch Nr. 162a), geprüft Maigatter BPP.

177VII r 70.-

BEZIRK 36 – WUSTERMARK 8050F 8 und 16 Pfg. sowie 15 Pfg. Arbeiter im linken Untereckrand-Viererblock mit Handstempel 36 Wustermark, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibebrief von „WUSTERMARK 1.7.48“ nach Berlin mit Ankunftsstempel. Eine seltene Frankatur. (Handbuch Nr. 168), gepr. Dr. Modry BPP. 168VII,171/72VII * 150. 8051F 20, 24 und 40 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 36 Wustermark, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos mit 80 Pfg. Zehnfachfrankatur, als portogerechte Mischfrankatur in Westberlin gebraucht auf Orts-Einschreibebrief von „BERLIN-CHARLOTTENBURG 5.7.48“ mit Ankunftsstempel. Handstempelverwendungen in Westberlin sind selten. (Handbuch Nr. 168), gepr. Ballschmidt BPP. 173/74VII,177VII * 80. 8052F 30 und 50 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 36 Wustermark, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos mit zweimal 2 Pfg. Maschinenaufdruck, als portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibebrief von „WUSTERMARK 3.7.48“ nach Berlin mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 168), gepr. Dr. Modry BPP. 176VII,178VII * 80.BEZIRK 36 – ZECHIN

8053F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 36 Zechin, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, sauber gest. Es wurden nur wenige Werte der 12 Pfg. und 24 Pfg. mit diesem Handstempel überdruckt, diese gehören zu den grossen Raritäten aus dem Bezirk 36. (Handbuch Nr. 169), geprüft Ballschmidt BPP. 170VII # 1500.BEZIRK 36 – ZECHLIN 8054F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 36 Zechlin, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. auf Briefstück. (Handbuch Nr. 170), geprüft Dr. Modry BPP.

174VII r 80.-

BEZIRK 36 – ZEHDENICK 2 8055F 80 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 36 Zehdenick 2a, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 171c violett), geprüft Dr. Modry BPP.

180VII # 70.-

BEZIRK 36 – ZOSSEN 8056F 24 Pfg. und 40 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 36 Zossen als ZehnfachMischfrankatur mit Alliierter Besetzung 40 Pfg. (5) Arbeiter, handschriftlich entwertet, portogerecht auf Einschreibebrief, zweiseitig geöffnet, von „REHAGEN-KLAUSDORF 26.6.48“ nach Leipzig an die sächsische Landeslotterie-Einnahme. Ein seltener Bedarfsbrief! (Handbuch Nr. 176), geprüft Dr. Modry, Maigatter BPP. 174,177VII * 100.BEZIRK 37 – BRÜEL 8057F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 37 Brüel, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Einzelfrankatur auf Einschreibebrief von „BRÜEL 8.7.48“ nach Wismar mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 9), gepr. Dr. Modry BPP.

192

181VIII * 80.-


BBildtafel ildtafel86 1

8051 | 80  8050 | 150 

8056 | 100 

8052 | 80 

8058 | 100  8057 | 80 

8075 | 80 

8083 | 200 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 37 – BÜTZOW 8058F 60 Pfg. Arbeiter, die gute helle 60 Pfg., sowie 10 und 40 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 37 Bützow, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als überfrankierte Mischfrankatur auf Einschreibebrief sog. „Steinhäuser-Brief von „BÜTZOW 28.6.48“ nach Sommerstorf mit Ankunftsstempel. Eine äusserst seltene Marke. Lt. Handbuch ungeklärt. (Handbuch Nr. 10), Be179VIII * 100.fund Lieder BPP. 8059F 1-5 Mk. Taube mit Handstempel 37 Bützow a, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos gest. sowie die 5 Mk. auf herrlichem Briefstück. Eine sehr seltene Serie in Ausnahmequalität. (Handbuch Nr. 10), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 1400,- €. IIaVIII-IIdVIII #/] 600. 8059AF 12 Pfg. Ziffer mit Handstempel 37 Bützow, die extrem seltene Ganzsache, ungebraucht, Ecken etwas gerundet, kleine Fleckchen, sonst in einwandfreier Erhaltung. Eine bedeutende Rarität dieses Gebietes. P27 VIII [ 4000.Foto­attest Dr. Böheim BPP BEZIRK 37 – CRIVITZ 8060F 3 Mk. Taube mit Handstempel 37 Crivitz, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 11), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 250,- €.

IIcVIII # 100.-

BEZIRK 37 – DASSOW

8061F 45 Pfg. Ziffer mit Handstempel 37 Dassow, farbfrisch, tadellos gest. Eine seltene Marke. (Handbuch Nr. 15), geprüft Dr. Modry BPP.

IsVIII # 500.-

BEZIRK 37 – GADEBUSCH 8062F 3 Mk. Taube mit Handstempel 37 Gadebusch, farbfrisch, und gut gezähnt, tadellos auf Paketkartenausschnitt. (Handbuch Nr. 22), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 250,- €.

IIcVIII r 100.-

BEZIRK 37 – GARTZ 8063F 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 37 Gartz, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 23), geprüft Dr. Modry BPP. 8064F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 37 Gartz, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. auf Briefstück. (Handbuch Nr. 23), geprüft Dr. Modry BPP. 8065F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 37 Gartz, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. auf Briefstück. (Handbuch Nr. 23), geprüft Dr. Modry BPP. 8066F 80 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 37 Gartz, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 23), geprüft Dr. Modry BPP.

169VIII # 100.-

174VIII r 100.-

A179VIII r 100.180VIII # 100.-

BEZIRK 37 – GREIFSWALD 1 8067F 15 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 37 Greifswald 1b, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Eine seltene Marke. (Handbuch Nr. 29a), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 300,- €.

194

171VIII # 100.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

8068F 15 Pfg. Arbeiter im Viererblock vom linken Bogenrand mit Handstempel „37 GREIFSWALD d“ in Kombination mit 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel „38 GREIFSWALD“, farbfrisch und sehr gut gezähnt als tadellose portogerechte Frankatur auf sehr schönem Einschreibebrief von „GREIFSWALD 29.6.48.“ nach Anklam mit Ankunftstempel. Eine besonders schöne und sehr seltene Frankatur! Geprüft Modry BPP. 171,174VIII [ 1000.BEZIRK 37 – GRIMMEN 8069F 15 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 37 Greifswald 1b, farbfrisch, tadellos gest. Eine seltene Marke. (Handbuch Nr. 31a), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 300,- €.

171VIII # 100.-

BEZIRK 37 – GÜSTROW 8070F 15 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 37 Güstrow a, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Eine seltene Marke. (Handbuch Nr. 32e), geprüft Lieder BPP. Mi. 300,- €. 8071F 15 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 37 Güstrow a, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Eine seltene Marke. (Handbuch Nr. 32e), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 300,- €. 8072F 15 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 37 Güstrow a, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. auf Briefstück. Eine seltene Marke. (Handbuch Nr. 32e), geprüft Lieder BPP. Mi. 300,- €.

8073

171VIII # 100.-

171VIII # 100.-

171VIII r 100.-

8074

8073F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 37 Güstrow a, die gute helle 60 Pfg., herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Eine sehr seltene Marke in Ausnahmequalität. (Handbuch Nr. 32e), geprüft Lieder BPP. Mi. 1400,- €. 8074F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 37 Güstrow a, die gute helle 60 Pfg., herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Eine sehr seltene Marke in Ausnahmequalität. (Handbuch Nr. 32e), geprüft Lieder BPP. Mi. 1400,- €.

195

179VIII # 600.-

179VIII # 600.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

8075F 80 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 37 Güstrow, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos mit 42 Pfg. Zehnfachfrankatur, als portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibebrief von „GÜSTROW 5.7.48“ nach Schwaan mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 32c), gepr. Dr. Modry BPP. 180VIII * 80. 8076F 5 Mk. Friedenstaube mit Handstempel 37 Güstrow a, farbfrisch und sehr gut gezähnt, mit durchgezähntem Oberrand, ideal gestempelt, auf herrlichem Briefstück. Eine sehr seltene Marke und in dieser Form ein Ausnahmeexemplar für höchste Ansprüche! (Handbuch Nr. 32e), geprüft Lieder BPP. Mi. 1000,- €++. IIdVIII r 400. 8077F 1-5 Mk. Taube mit Handstempel 37 Güstrow a, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos gest. sowie die 2 Mk. auf Briefstück. Eine sehr seltene Serie in Ausnahmequalität. (Handbuch Nr. 32e), geprüft Lieder BPP, Dr. Modry BPP. Mi. 1400,- €. IIaVIII-IIdVIII #/] 600.BEZIRK 37 – GÜTZKOW 8078F 16 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 37 Gützkow a, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 33), geprüft Dr. Modry BPP. 8079F 5 Pfg. Ziffer mit Handstempel 37 Gützkow a, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Eine seltene Marke. (Handbuch Nr. 33), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 320,- €.

172VIII # 70.-

IbVIII # 120.-

BEZIRK 37 – KAROW 8080F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 37 Karow, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 37), geprüft Dr. Modry BPP. 8081F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 37 Karow, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 37), geprüft Dr. Modry BPP.

181VIII # 80.181VIII # 80.-

BEZIRK 37 – OSTSEEBAD KÜHLUNGSBORN 2 8082F 50 Pfg. Ziffer mit Handstempel 37 Ostseebad Kühlungsborn 2b, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 43c), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 220,- €.

ItVIII # 80.-

BEZIRK 37 – NEUHAUS 8083F 84 Pfg. Arbeiter mit blauviolettem Handstempel 37 Neuhaus, farbfrisch und gut gezähnt, bedarfsmässig verwendet als portogerechte Einzelfrankatur auf Einschreibebrief, links etwas rauh geöffnet, von „NEUHAUS 26.6.48“ nach Leipzig mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 56a), gepr. Dr. Modry BPP. 8084F 3 Mk. Taube mit Handstempel 37 Neuhaus, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 56a), geprüft Modry BPP. Mi. 250,- €.

181VIII * 200.IIcVIII # 100.-

BEZIRK 37 – NEUKLOSTER 8085F 25 Pfg. Ziffer mit schwarzviolettem Handstempel 37 Neukloster, waagerechtes Paar, farbfrisch und gut gezähnt, als fast portogerechte Mehrfachfrankatur auf Brief von „NEUKLOSTER 10.7.48“ nach Wismar. Eine seltene Marke aus diesem Bezirk. (Handbuch Nr. 58a schwarzviolett), gepr. Dr. Modry BPP.

IoVIII * 150.-

BEZIRK 37 – NEUSTRELITZ 8086F 15 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 37 Neustrelitz, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. auf Briefstück. Eine seltene Marke. (Handbuch Nr. 60a), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 300,- €.

196

171VIII r 100.-


BBildtafel ildtafel87 1

8081

8082

8088

8090

8084

8077

8091

8094

8101 8086

8093

8095

8099


BBildtafel ildtafel88 1

8085 | 150 

8087 | 50 

8089 | 200 

8092 | 70 

8097 | 100 

8100 | 100 

8102 | 70 

8106 | 250 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

8087F 84 und 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 37 Neustrelitz, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibebrief von „NEUSTRELITZ 6.7.48“ nach Berlin mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 60c), gepr. Dr. Modry BPP. 181,174VIII * 50.BEZIRK 37 – RERIK 8088F 25 Pfg. Ziffer mit Handstempel 37 Rerik c, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Eine seltene Marke. (Handbuch Nr. 68b), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 300,- €.

IoVIII # 100.-

BEZIRK 37 – ROSTOCK 1, 2, 3, 4 8089F 2, 12, 15, 25 und 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 37 Rostock 1, alle Marken farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibebrief von „SATOW 9.7.48“ nach Rostock mit Ankunftsstempel. Eine seltene Frankatur. (Handbuch Nr. 72a), gepr. Dr. Modry BPP. 166/76VIII * 200. 8090F 15 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 37 Rostock 1a, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Eine seltene Marke. (Handbuch Nr. 72b), geprüft Lieder BPP. Mi. 300,- €. 171VIII # 100. 8091F 15 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 37 Rostock 3, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Eine seltene Marke. (Handbuch Nr. 72d), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 300,- €. 171VIII # 100.BEZIRK 37 – SCHWERIN 8092F 84 und 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 37 Schwerin, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibebrief von „SCHWERIN 30.6.48“ nach Wismar mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 76), gepr. Dr. Modry BPP. 181,174VIII * 70.BEZIRK 37 – STERNBERG 8093F 16 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 37 Sternberg, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. auf Briefstück. (Handbuch Nr. 79b), geprüft Dr. Modry BPP. 8094F 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 37 Sternberg, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 79b), geprüft Dr. Modry BPP.

172VIII r 80.176VIII # 70.-

BEZIRK 37 – STRALSUND 1, 2 8095F 1-5 Mk. Taube mit Handstempel 37 Stralsund 1d, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos mit einheitlichem Stempel „BERGEN 7.7.48“ auf Briefstücken. Ein sehr seltener Satz zumal in dieser Ausnahmequalität. (Handbuch Nr. 80a/b), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 1400,- €++.

IIa-IIdVIII ] 600.-

BEZIRK 37 – UECKERMÜNDE 8096F 15 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 37 Ueckermünde a, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. auf Briefstück mit drei weiteren Werten. Eine seltene Marke. (Handbuch Nr. 86), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 300,- €.

171VIII r 100.-

BEZIRK 37 – WARNEMÜNDE 8097F 2-84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 37 Warnemünde, einheitlich als kompletter Schaltersatz, mit 30 und 50 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 37 Rostock, alle Marken farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, auf überfrankiertem Einschreibebrief von „ROSTOCK 29.6.48“ Warnemünde mit Ankunftsstempel. Selten. (Handbuch Nr. 91), gepr. Dr. Modry BPP. 166/81VIII * 100.-

199


BBildtafel ildtafel89 1

8105

8104 8103 8096

8118

8098

8112

8110

8114

8115

8117

8120

8121

8122

8123

8124

8125

8126

8127

8129

8132

8119


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 37 – WESENBERG 8098F 80 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 37 Wesenberg, fünf Exemplare, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. vorder- und rückseitig auf Nachnahme-Paketkartenausschnitt. So selten. (Handbuch Nr. 92), geprüft Heintze BPP.

180VIII r 200.-

BEZIRK 37 – WIEK 8099F 5 Pfg. Ziffer mit Handstempel 37 Wiek a, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. auf Paketkartenausschnitt. Eine seltene Marke. (Handbuch Nr. 93), geprüft Lieder BPP. Mi. 320,- €.

IbVIII r 120.-

BEZIRK 37 – WISMAR 8100F 2 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 37 Wismar, waagerechtes Unterrandpaar mit HAN 6014.48 sowie Einzelstück, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, bedarfsmässig verwendet als reine portogerechte Mehrfachfrankatur auf Drucksache (ehem. 6 Pfg.-Ganzsachenumschlag) von „SCHWERIN 1.7.48“ nach Wismar. Eine sehr seltene Frankatur mit Hausauftragsnummer. (Handbuch Nr. 94), gepr. Dr. Böheim BPP. 8101F 15 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 37 Wismar, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Eine seltene Marke. (Handbuch Nr. 94), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 300,- €. 8102F 25 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 37 Wismar, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als fast portogerechte Einzelfrankatur auf Brief von „WISMAR 30.6.48“ nach Leipzig. (Handbuch Nr. 94), gepr. Dr. Modry BPP.

166VIII * 100.-

171VIII # 100.-

175VIII * 70.-

BEZIRK 37 – ZARRENTIN 8103F 50 Pfg. Ziffer mit Handstempel 37 Zarrentin, im senkrechten Paar, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 101), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 440,- €. 8104F 50 Pfg. Ziffer mit Handstempel 37 Zarrentin, mit Oberrand, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 101), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 220,- €++. 8105F 3 Mk. Taube mit Handstempel 37 Zarrentin, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 101), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 250,- €.

ItVIII # 150.-

ItVIII # 100.IIcVIII # 100.-

BEZIRK 38 – ANKLAM 8106F 6 Pfg. (2), 12 Pfg. und Eckrandpaar 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 38 Anklam auf portogerechtem Einschreibebrief mit provisorischem, amtsfremd verwendetem Einschreibezettel aus Schwerin, nach Greifswald mit Ankunftsstempel. Ein attraktiver und sehr seltener Beleg! Fotoattest Maigatter BPP. 167/76IXex * 250. 8107F 8 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 38 Anklam in Mischfrankatur mit 80 Pfg. Maschinenaufdruck, sowie Alliierte Besetzung auf sehr schönem, tadellosem Einschreibebrief, mit handschriftlichem Vermerk „EIGENHÄNDIG“, absolut portogerecht (Portostufe 104 Pfg.) von „ANKLAM 6.7.48“ nach Trier mit Ankunftsstempel. Diese dreifache Mischfrankatur war nur vom 3.7.1948 bis zum 10.7.1948 möglich. Insbesondere mit der seltenen 8 Pfg. eine bedeutende Frankatur-Rarität! (Handbuch Nr. 1a), Fotoattest Maigatter BPP. 168IX [ 500. 8108F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 38 Anklam, 7 Stück als tarifgerechte reine Mehrfachfrankatur, ein Wert eckrund, sonst tadellos auf bedarfsmässig verwendetem sehr schönem Einschreibebrief von „ANKLAM 10.7.48“ nach Greifswald mit Ankunftsstempel. Eine grossartige Frankatur-Rarität! (Handbuch Nr. 1b), geprüft Maigatter BPP. 170IX * 300.-

201


BBildtafel ildtafel90 1

8107 | 500 

8108 | 300 

8109 | 300 

8111 | 250 

8116 | 150 

8113 | 150 

8130 | 600 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

8109F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 38 Anklam mit 12 Pfg. Maschinenaufdruck und rückseitig Alliierte Besetzung 12 Pfg. Arbeiter (20) als phantastische dreifache Mischfrankatur der gleichen Marke auf dreiseitig geöffnetem Bedarfsbrief der 2. Gewichtsstufe von „ANKLAM 8.7.48“ nach Greifswald. Ein unglaubliches, in dieser Form wohl einzigartiges Stück! (Handbuch Nr. 1), geprüft Maigatter BPP.

170IX,186 * 300.-

8110F 16 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 38 Anklam, senkrechtes Paar, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Selten. (Handbuch Nr. 1a), geprüft Lieder BPP. Mi. 440,- €.

172IX # 150.-

8111F 20, 24, 40 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 38 Anklam, 20 Pfg. ein Zahn verkürzt, sonst tadellos auf attraktivem, bedarfsmässig verwendetem Einschreibebrief von „ANKLAM 1.7.48“ nach Glinn. Bedarfsmässig verwendete Einschreibebriefe aus dem Bezirk 38 sind sehr selten! (Handbuch Nr. 1a), geprüft Maigatter BPP. 173/74,177IX * 250. 8112F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 38 Anklam, farbfrisch und sehr gut gezähnt, Haftspur, sonst tadellos, (Handbuch Nr. 1), geprüft Maigatter BPP. Mi. 190,- €.

A179IX **

8113F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 38 Anklam auf bedarfsmässig verwendetem gef. Einschreibe-Ortsbrief, irrtümlich mit dem Fernporto freigemacht, mit Ankunftsstempel. Empfänger war das Landratsamt in Anklam. Sehr interessantes Stück! Geprüft Maigatter BPP.

50.-

181IX * 150.-

BEZIRK 38 – BERGEN 8114F 8 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 38 Bergen, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Eine seltene Marke aus diesem Bezirk. (Handbuch Nr. 2), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 650,- €. 8115F 16 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 38 Bergen, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 2), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 220,- €.

168IX # 250.172IX # 70.-

BEZIRK 38 – DEMMIN 8116F 6 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 38 Demmin, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, bedarfsmässig verwendet als portogerechte Einzelfrankatur auf Behördenpost-Drucksachen-Brief (Registraturspuren) von „DEMMIN 30.6.48“ nach Tutow. Bedarfsstücke aus diesem Bezirk sind selten. (Handbuch Nr. 4a), gepr. Dr. Modry BPP.

167IX * 150.-

8117F 8 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 38 Demmin, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Eine seltene Marke aus diesem Bezirk. (Handbuch Nr. 4a), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 650,- €.

168IX # 250.-

8118F 8 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 38 Demmin, rechts oben eckrund, sonst tadellos auf Briefstück, geprüft Maigatter BPP. Mi. 650,- €.

168IX r 80.-

8119F 15 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 38 Demmin, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Eine seltene Marke aus diesem Bezirk. (Handbuch Nr. 4a), geprüft Lieder BPP. Mi. 450,- €.

171IX # 150.-

8120F 15 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 38 Demmin, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Eine seltene Marke aus diesem Bezirk. (Handbuch Nr. 4a), geprüft Lieder BPP. Mi. 450,- €.

171IX # 150.-

8121F 16 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 38 Demmin, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 4a), geprüft Lieder BPP. Mi. 220,- €.

172IX # 70.-

8122F 16 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 38 Demmin, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 4a), geprüft Lieder BPP. Mi. 220,- €.

172IX # 70.-

8123F 25 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 38 Demmin, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 4a), geprüft Lieder BPP. Mi. 220,- €.

175IX # 70.-

8124F 25 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 38 Demmin, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 4a), geprüft Lieder BPP. Mi. 220,- €.

175IX # 70.-

203


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 38 – DEMMIN LAND 8125F 16 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 38 Demmin Land, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 4b), geprüft Lieder BPP. Mi. 220,- €. 8126F 16 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 38 Demmin Land, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 4b), geprüft Lieder BPP. Mi. 220,- €. 8127F 25 Pfg. Arbeiter mit Handstempel Demmin Land, rechts unten bügig, sonst tadellos gest., (Handbuch Nr. 4b), geprüft Maigatter BPP. Mi. 220,- €.

8128F 16 Pfg. Ziffer mit Handstempel 38 Demmin Land, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos ungebraucht. Diese Wertstufe war aus dem Bezirk 38 bislang unbekannt. Dies ist die bislang einzig bekannte echte 16 Pfg. Ziffer aus diesem Bezirk und somit eine der ganz grossen Kostbarkeiten der deutschen Nachkriegsphilatelie. Diese Marke fehlt in ­allen Deutschland-und Handstempel-Sammlungen. Ein Glanzstück von unschätzbarem Wert. (Handbuch Nr. 4b). Fotobefund Maigatter BPP.

172IX # 70.-

172IX # 70.-

175IX # 50.-

IkIX *

2500.-

BEZIRK 38 – GARZ 8129F 16 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 38 Garz, Zähnung oben teils verkürzt, sonst farbfrisch und tadellos sauber gest., (Handbuch Nr. 7), geprüft Maigatter BPP. Mi. 220,- €. 172IX # 50. 8130F 2 Pfg. Ziffer und 16 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 38 Garz mit Zusatzfrankatur Alliierte Besetzung als Zehnfach-Mischfrankatur auf attraktivem, ganz gering überfrankiertem Brief von „BERGEN 6.7.48“ nach Garz mit Ankunftsstempel. Briefe mit der 2 Pfg. Ziffer aus dem Bezirk 38 sind ausserordentlich selten! (Handbuch Nr. 7), Fotoattest Maigatter BPP. 172IX,IaIX [ 600.-

8131F 50 Pfg. Ziffer mit Handstempel 38 Garz, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Ein sehr seltene Marke aus diesem Bezirk. (Handbuch Nr. 7), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 1100,- €. 8132F 50 Pfg. Ziffer mit Handstempel 38 Garz, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, sauber gest. in tadelloser Erhaltung, ausserordentlich selten, geprüft Maigatter BPP. Mi. 1.100,- €++.

ItIX # 500.-

ItIX # 300.-

BEZIRK 38 – GREIFSWALD 1 8133F 2 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 38 Greifswald, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Ein seltene Marke aus diesem Bezirk. (Handbuch Nr. 8a), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 400,- €.

204

166IX # 140.-


BBildtafel ildtafel91 1

8134

8133

8145

8135

8148

8147

8136

8146 8151

8149

8152

8142

8150 8156 8153

8154

8158

8157

8160

8161

8159

8173

8174


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

8134F 2 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 38 Greifswald, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Ein seltene Marke aus diesem Bezirk. (Handbuch Nr. 8a), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 400,- €. 8135F 2 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 38 Greifswald, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Ein seltene Marke aus diesem Bezirk. (Handbuch Nr. 8b), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 400,- €. 8136F 2 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 38 Greifswald, waagerechtes Paar, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt auf Briefstück, selten, (Handbuch Nr. 8a), geprüft Maigatter BPP. Mi. 1.000,- €.

8137F 2 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 38 Greifswald, senkrechter Zehnerblock vom Oberrand, farbfrisch und sehr gut gezähnt in tadelloser Erhaltung auf dekorativem kleinformatigem Brief als Zehnfach-Mischfrankatur mit Alliierter Besetzung 40 Pfg. Ziffer, Umschlag völlig belanglose kleine Gummierungsspur, portogerecht frankiert von „GREIFSWALD 24.6.48“ nach Flensburg. Eine der bedeutendsten Briefraritäten dieses Bezirkes und gleichzeitig auch die grösste bekannte Einheit der 2 Pfg. auf Brief. (Handbuch Nr. 8a), Fotoattest Maigatter BPP. Mi. 5.300,- €++. 8138F 2 Pfg. mit Handstempel 38 Greifswald (Handbuch Nr. 8a), 6 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 38 Anklam (Handbuch Nr. 1b), 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 37 Greifswald 1b (Handbuch Nr. 29a) und Alliierte Besetzung 50 Pfg., 25 Pfg. auf portogerechtem gef. Brief von „BERGEN ­(RÜGEN) 6.7.48“ nach Greifswald. Sehr seltene Frankaturkombination zwischen verschiedenen Bezirken! Fotoattest Maigatter BPP. 8139F 2 Pfg. und 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 38 Greifswald, sowie 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 37 Greifswald, alle Werte farbfrisch und gut gezähnt auf portogerechtem bedarfsmässig verwendetem Brief, gering rauh geöffnet, von „GREIFSWALD 29.6.48“ nach Stralsund, seltene Frankatur insbesondere mit der gesuchten 2 Pfg., Umschlag zweiseitig geöffnet, geprüft Modry BPP. Mi. 1.600,- €.

206

166IX # 140.-

166IX # 140.-

166IX r 220.-

166IX [ 1500.-

166/67IX * 300.-

166,169IX * 300.-


BBildtafel ildtafel92 1

8138 | 300  8139 | 300 

8141 | 150  8143 | 300 

8144 | 100  8162 | 300 

8163 | 250 

8164 | 100 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

8140F 2 Pfg. Arbeiter im Sechserblock, 24 Pfg. Arbeiter im Dreierstreifen mit Handstempel 38 Greifswald 1a auf tadellosem, portogerechtem Einschreibebrief von „GREIFSWALD 25.6.48“ nach Berlin mit Ankunftsstempel, ganz hervorragende Erhaltung. Dieser Brief zählt zu den bedeutenden Frankatur-Raritäten aus dem Bezirk 38, ein absolut phantastisches Stück! Fotoattest Maigatter BPP. 166,174IX [ 1400. 8141F 6 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 38 Greifswald, Viererblock, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos mit 60 Pfg. Maschinenaufdruck, als portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibebrief von „BERLIN-GRÜNAU 10.7.48“ nach Greifswald mit Ankunftsstempel. Eine seltene Frankatur in West-Berlin 167IX * 150.verwendet. (Handbuch Nr. 8a), gepr. Ballschmidt BPP. 8142F 15 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 38 Greifswald, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Ein seltene Marke aus diesem Bezirk. (Handbuch Nr. 8a), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 450,- €. 171IX # 150. 8143F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 38 Greifswald, Viererblock farbfrisch und gut gezähnt in Kombination mit Alliierter Besetzung 80 Pfg. Arbeiter als Zehnfach-Mehrfachfrankatur auf Paketkarte von „GREIFSWALD 7.7.48“ nach Demmin mit Ankunftsstempel, sehr selten, (Handbuch Nr. 8a), geprüft Maigatter BPP. 174IX * 300. 8144F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 38 Greifswald, Unterrandstück, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, bedarfsmässig verwendet als portogerechte Einzelfrankatur rückseitig auf Brief (Bef.spuren) von „GREIFSWALD 29.6.48“ nach Schwerin mit Briefstempel des Landrats. Seltene Bedarfsverwendung aus diesem Bezirk. (Handbuch Nr. 8a), gepr. Lieder BPP. 174IX * 100. 8145F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 38 Greifswald, farbfrisch, links unten leicht eckrund, sauber gest., (Handbuch Nr. 8b), geprüft Maigatter BPP. 181IX # 50. 8146F 3 Mk. Friedenstaube mit Handstempel 38 Greifswald, rechts oben Eckfehler, sonst tadellos, zusammen mit senkrechtem Paar 50 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 38 Greifswald auf Paketkartenabschnitt, sauber gest. „GREIFSWALD 29.6.48". Es sind nur wenige echt gest. Werte der 3 Mk. Friedenstaube aus dem Bezirk 38 bekannt geworden! (Handbuch Nr. 8a, 8b), geprüft Maigatter BPP. Mi. 2.800,- €. IIcIX,178IX r 350.BEZIRK 38 – LOITZ 8147F 25 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 38 Loitz, kleine Haftspur in der linken unteren Ecke, sonst tadellos postfr., (Handbuch Nr. 9), geprüft Maigatter BPP. Mi. 300,- €.

208

175IX **

50.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

8148F 25 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 38 Loitz, normal gezähnt, tadellos gest., geprüft Maigatter BPP. Mi. 220,- €. 8149F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 38 Loitz, postfr. mit leichten Haft­ spuren, (Handbuch Nr. 9), geprüft Maigatter BPP. Mi. 190,- €. 8150F 2 Mk. Taube mit Handstempel 38 Loitz, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 9), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 250,- €.

175IX # 50.A179IX **

50.-

IIbIX # 80.-

BEZIRK 38 – LUBMIN/GREIFSWALD 8151F 2 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 38 Lubmin, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Eine seltene Marke aus diesem Bezirk. (Handbuch Nr. 10), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 400,- €. 8152F 25 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 38 Lubmin, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 10), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 220,- €.

166IX # 140.175IX # 70.-

BEZIRK 38 – MILTZOW 8153F 16 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 38 Miltzow, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 11), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 220,- €. 8154F 15 Pfg. Ziffer mit Handstempel 38 Miltzow, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Eine seltene Marke aus diesem Bezirk. (Handbuch Nr. 11), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 320,- €.

172IX # 70.-

IiIX # 120.-

BEZIRK 38 – TANTOW

8155F 10 Pfg. Ziffer mit Handstempel 38 Tantow b, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt mit voller Originalgummierung und winziger Erstfalzspur. Eine grosse Rarität der Handstempel-Aufdrucke, wovon nur wenige Exemplare bekannt geworden sind. Im Michel-Katalog aufgrund des fehlenden Angebotes lediglich ohne Preis notiert! (Handbuch Nr. 14), geprüft Heweker, Maigatter BPP. 8156F 2 Mk. Taube mit Handstempel 38 Tantow b, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, ideal gest. (Handbuch Nr. 14), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 250,- €.

IeIX *

1200.-

IIbIX # 100.-

BEZIRK 38 – TRENT/BERGEN 8157F 8 Pfg. Arbeiter mit schwarzem Handstempel 38 Trent, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Eine seltene Marke aus diesem Bezirk. (Handbuch Nr. 15), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 650,- €.

168IX # 250.-

BEZIRK 41 – VERSCHIEDENE POSTÄMTER/POSTSTELLEN 8158F 2-84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41, Schaltersatz, tadellos gest. und postfrisch. Gepr. Dr. Modry BPP, Dr. Böheim BPP. 166/81X #/** 100. 8159F 2-84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41, Satz ohne die helle 60 Pfg., tadellos gest. alle Werte gepr. Dr. Modry BPP, Dr. Böheim BPP. Mi. 300,- €. 166/81X # 90.BEZIRK 41 – ADORF 8160F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Adorf, die gute helle 60 Pfg., herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. auf Briefstück. Eine seltene Marke. (Handbuch Nr. 1b), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 400,- €.

209

179X r 140.-


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

8161F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Adorf, die gute helle 60 Pfg., herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. auf herrlichem Briefstück. Eine seltene Marke. (Handbuch Nr. 1b), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 400,- €. 179X r 140. 8162F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Adorf, die gute helle 60 Pfg., farbfrisch und gut gezähnt, mit Zusatzfrankatur, tadellos als Mischfrankatur, auf portogerechtem Einschreibebrief von „ADORF 2.7.49“ (Datumsfehler) nach Markneukirchen mit Ankunftsstempel. Eine seltene Marke. (Handbuch Nr. 1b), geprüft Dr. Böheim. 179X * 300. 8163F 60 Pfg. Arbeiter, die gute helle 60 Pfg. und 25 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Adorf, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos auf 1 Pfg. überfrankiertem Einschreibebrief mit SST „ADORF 1.7.48“ nach Bad Elster mit Ankunftsstempel. Eine schöne Frankatur mit dieser seltenen Marke! (Handbuch Nr. 1b), gepr. Dr. Modry BPP. 179X,175X * 250. 8164F 24 und 75 Pfg. Stephan mit Handstempel 41 Adorf, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als überfrankierte Satzfrankatur auf Orts-Einschreibebrief mit SST von „ADORF 3.7.48“ mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 1a,b), gepr. Dr. Modry BPP. IIIa-bX * 100. 8165F 24 und 75 Pfg. Stephan Handstempel 41 Adorf, farbfrisch und gut gezähnt, mit Zusatzfrankatur, tadellos als Mischfrankatur, auf 1 Pfg. überfrankiertem Einschreibebrief von „ADORF 1.7.48“ nach Radiumbad Brambach mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 1b), geprüft Modry BPP. IIIa/bX * 200. 8166F 24 und 75 Pfg. Stephan mit Handstempel 41 Adorf, zusammen auf tadellosem Sammler-Einschreibebrief mit Sonderstempel „ADORF 3.7.48". Ein sehr schöner Beleg! (Handbuch Nr. 1a/b), gepr. Dr. Modry BPP. IIIa/bX * 90. 8167F 24 und 50 Pfg. Hannover-Messe und 24 u. 75 Pfg. Stephan mit Handstempel 41 Adorf, farbfrisch und gut gezähnt, beide Serien tadellos auf überfrankiertem Einschreibebrief von „ADORF 3.7.48“ nach Waldkirchen. (Handbuch Nr. 1a/b), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 400,- €+. IIIa/bX,IVa/bX * 200. 8168F 24 und 50 Pfg. Hannover-Messe und 24 u. 75 Pfg. Stephan mit Handstempel 41 Adorf, farbfrisch und gut gezähnt, beide Serien tadellos auf überfrankiertem Orts-Einschreibebrief von „ADORF 3.7.48“ mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 1a/b), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 400,-€+. IIIa/bX,IVa/bX * 200. 8169F 50 Pfg. Hannover-Messe mit Handstempel 41 Adorf, sowie 24 Pfg. Stephan mit Handstempel 41 Markneukirchen und 2 Pfg.-Maschinenaufdruck aus der rechten oberen Bogenecke, alle Marken farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Mischfrankatur auf Orts-Einschreibebrief mit SST von „ADORF 9.7.48“ mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 1b,61a), gepr. Dr. Modry BPP. IVbX,IIIaX * 100.BEZIRK 41 – AUERBACH (ERZGEB.) 8170F 16 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Auerbach/Erzgebirge, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als portogerechte Einzelfrankatur auf Brief mit rotem Bezahlt-Stempel „MEINERSDORF 10.7.48“ nach Chemnitz.. Eine seltene Verwendung und Kombination. (Handbuch Nr. 3), gepr. Dr. Modry BPP.

172X * 180.-

BEZIRK 41 – AUERBACH (VOGTL.) 1 8171F 20 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Auerbach Vogtl., farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, bedarfsmäßig verwendet als portogerechte Teilbarfrankatur, handschriftlich 10 Pfg. Gebühr bezahlt auf Postanweisung von „AUER­BACH 3.7.48“ nach Köthen mit Ankunftsstempel. Selten. (Handbuch Nr. 4b), geprüft Dr. Böheim BPP. 173X * 200. 8172F 24 Pfg. und 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Auerbach Vogtland, farbfrisch, als tadellose bedarfsgerecht verwendete, portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibe-Brief mit Einschreibestempel „AUERBACH 30.6.48“ nach Dresden. (Handbuch Nr. 4a), gepr. Dr. Modry BBP. 174X,A179X * 50.-

210


BBildtafel ildtafel93 1

8166 | 90 

8165 | 200 

8168 | 200 

8167 | 200 

8170 | 180  8169 | 100 

8171 | 200 

8172 | 50 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 41 – AUERSWALDE (BEZ. CHMZ) 8173F 6 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Auerswalde, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 5), geprüft Dr. Modry BPP. 8174F 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Auerswalde, farbfrisch, tadellos gest. (Handbuch Nr. 5), gepr. Dr. Modry BPP. 8175F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Auerswalde, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 5), geprüft Dr. Modry BPP.

167X # 70.169X # 70.174X # 70.-

BEZIRK 41 – BERGEN 8176F 6 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Bergen, Viererblock, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als portogerechte Mehrfachfrankatur auf Brief mit zentrischem SST „ZWICKAU Genossenschaftsausstellung 16.7.48“ nach Dresden. Eine herrliche Frankatur mit dem bedarfsgebraucht seltenen Handstempel! (Handbuch Nr. 9), gepr. Herbst BPP.

167X * 250.-

BEZIRK 41 – BORSTENDORF 8177F 2 Pfg. (2) Arbeiter mit Handstempel 41 Borstendorf, mit zusätzlichem Ra2 „GEBÜHR BEZAHLT“ und handschriftlichem Vermerk über 8 Pfg. als Teil-Barfrankatur auf gef. Postkarte, tarifgerecht und bedarfsmäßig verwendet von „BORSTENDORF 10.7.48.“ nach Coswig. Eine besonders eindrucksvolle und seltene Frankatur dieses guten Handstempels! (Handbuch Nr. 11), geprüft Herbst BPP. 8178F 40 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Borstendorf, herrlich farbfrisch, sehr gut gezähnt, tadellos postfr. (Handbuch Nr. 11), gepr. Dr. Modry BPP.

166X * 350.177X **

70.-

BEZIRK 41 – BAD BRAMBACH 8179F 24 und 75 Pfg. Stephan Handstempel 41 Bad Brambach, farbfrisch und gut gezähnt, mit Zusatzfrankatur, tadellos als Mischfrankatur, auf überfrankiertem Einschreibebrief von „RADIUMBAD BRAMBACH 8.7.48“ nach Adorf mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 12), geprüft Dr. Böheim BPP.

IIIa/bX * 150.-

BEZIRK 41 – BRUNNDÖBRA 8180F 20 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Brunndöbra, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als portogerechte Einzelfrankatur auf Postanweisung von „KLINGENTHAL 29.6.48“ nach Frankfurt Oder mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 13), gepr. Dr. Modry BPP. 8181F 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Brunndöbra, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als portogerechte Einzelfrankatur auf Postanweisung von „KLINGENTHAL 30.6.48“ nach Schwerin mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 13), gepr. Dr. Modry BPP.

173X * 140.-

176X * 140.-

BEZIRK 41 – BURKHARDTSDORF 8182F 24 Pfg. Arbeiter mit schwarzgrünem Handstempel 41 Burkhardtsdorf, farbfrisch, tadellos gest. (Handbuch Nr. 14), gepr. Dr. Modry BPP. 8183F 40 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Burkhardtsdorf, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als portogerechte Einzelfrankatur auf Postanweisung von „BURKHARDTSDORF 3.7.48“ nach Chemnitz mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 14), gepr. Dr. Modry BPP.

174X # 70.-

177X * 140.-

BEZIRK 41 – CHEMNITZ 1 8184F 8 Pfg. zwei Exemplare, 10 u. 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Chemnitz 1 bzw. Chemnitz 4, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos auf portogerechtem Auslandsbrief mit Zensur von „CHEMNITZ 28.6.48“ nach Wien. (Handbuch Nr. 1a,b,2a,2e), gepr. Dr. Modry BPP. 168,169,174X * 90.-

212


BBildtafel ildtafel94 1

8175

8211 8212 8204 8182

8230

8245

8213

8178

8220

8246

8239

8214 8253

8254

8215

8240 8261

8262

8255

8263

8258


BBildtafel ildtafel95 1

8177 | 350 

8176 | 250 

8179 | 150 

8180 | 140 

8181 | 140 

8183 | 140 

8184 | 90 

8185 | 250 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

8185F 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Chemnitz 1, Viererblock aus der rechten oberen Bogenecke mit Druckerzeichen, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos auf bedarfsmäßig verwendetem, portogerechten Ortsbrief von „CHEMNITZ 3.7.48". In dieser Form selten auf Brief. (Handbuch Nr. 1a), geprüft Dr. Böheim BPP. 8186F 10 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 41 Chemnitz 1, senkrechtes Paar, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als portogerechte Mehrfachfrankatur auf Postanweisung im Ortsverkehr von „CHEMNITZ 6.7.48“ nach Chemnitz mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 1a violett), gepr. Dr. Modry BPP. 8187F 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Chemnitz 1, farbfrisch und gut gezähnt, zwei Exemplare, tadellos als reine Mehrfachfrankatur auf bedarfsmäßig verwendeter, portogerechter Postanweisung von „CHEMNITZ 10.7.48“ nach Hohenfichte mit Ankunftsstempel. Selten. (Handbuch Nr. 1a), geprüft Dr. Modry BPP. 8188F 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Chemnitz 1, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als Einzelfrankatur auf bedarfsmässig verwendeter, portogerechter Postanweisung von „CHEMNITZ 3.7.48“ (erster Tag der Wiederaufnahme des Zahlungsverkehrs) nach Zwönitz mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 1a), Fotoexpertise Dr. Böheim BPP.

8189F 5 Mk. Taube mit Handstempel 41 Chemnitz 1, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Eine sehr seltene Marke. (Handbuch Nr. 1a), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 1300,- €.

169X * 250.-

169X * 140.-

169X * 100.-

176X * 300.-

IIdX # 500.-

BEZIRK 41 – CHEMNITZ 4 8190F 2 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Chemnitz 4, senkrechter Dreierstreifen von Oberrand, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als reine Mehrfachfrankatur auf bedarfsmäßig verwendeter, portogerechter Orts-Druck­ sachenkarte von „CHEMNITZ 1.7.48”. (Handbuch Nr. 2a), geprüft Dr. Modry BPP. 166X * 80. 8191F 2 Pfg., zweimal 6 Pfg. und zweimal 8 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Chemnitz 4 bzw. Siegmar-Schönau, sowie Zusatzfrankatur, dabei rechter Ober-Eckrand-Viererblock 8 Pfg. Maschinenaufdruck, alle Marken farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Mischfrankatur auf Orts-Einschreibebrief von „CHEMNITZ 10.7.48“ mit Ankunftsstempel. Eine beeindruckende Frankatur. (Handbuch Nr. 2c,97,97c), gepr. Dr. Modry BPP. 166/68X * 150. 8192F 6 Pfg. Arbeiter und zweimal 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Chemnitz 4, farbfrisch und gut gezähnt, mit Zehnfachfrankatur 5 Mk. Taube, tadellos als Mischfrankatur auf portogerechtem Orts-Einschreibebrief von „CHEMNITZ 26.648 Nachträglich entwertet“ mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 2a), geprüft Dr. Böheim BPP. 167X,169X * 60. 8193F 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Chemnitz 4, 2 Stück als portogerechte seltene Mehrfachfrankatur, ein Zahn verkürzt, sonst tadellos auf Postanweisung von „CHEMNITZ 3.7.48“ nach Uthmöden mit Ankunftsstempel, interessanter Beleg, (Handbuch Nr. 2e), Fotobefund Dr. Böheim BPP. 169X * 140.-

215


BBildtafel ildtafel96 1

8186 | 140 

8188 | 300 

8187 | 100 

8190 | 80 

8192 | 60 

8191 | 150 

8193 | 140 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

8194F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Chemnitz 4, waagerechtes Paar, mit Zehnfachfrankatur und 3 Werte Maschinenaufdruck, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos auf portogerechtem Auslandsbrief von „CHEMNITZ 10.7.48“ nach Glarus/Schweiz. (Handbuch Nr. 2c), gepr. Dr. Modry BPP.

170X * 70.-

8195F 20 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Chemnitz 4, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als portogerechte Einzelfrankatur auf Postanweisung von „CHEMNITZ 3.7.48“ nach Tangermünde mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 2b), gepr. Dr. Modry BPP.

173X * 140.-

8196F 25 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Chemnitz 4, senkrechter Dreierstreifen, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos mit Zehnfachfrankatur als Mischfrankatur, auf portogerechtem Orts-Einschreibebrief von „CHEMNITZ 30.6.48“ mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 2c), geprüft Dr. Modry BPP.

175X * 100.-

8197F 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Chemnitz 4, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als portogerechte Einzelfrankatur auf Postanweisung von „CHEMNITZ 5.7.48“ nach Wallhausen mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 2e), gepr. Dr. Modry BPP.

176X * 140.-

8198F 40 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Chemnitz 4, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als portogerechte Einzelfrankatur auf Orts-Postanweisung von „CHEMNITZ 2.7.48“ nach Chemnitz mit Ankunftsstempel. Eine äusserst seltene Frankatur! (Handbuch Nr. 2b), gepr. Dr. Modry BPP.

177X * 180.-

8199F 40 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Chemnitz 4, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als Einzelfrankatur, bedarfsmäßig verwendet auf portogerechter Postanweisung von „CHEMNITZ 3.7.48“ nach Leisnig mit Ankunfts­stempel. Selten. (Handbuch Nr. 2a).

177X * 150.-

8200F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Chemnitz 4, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos mit Zehnfachfrankatur als Mischfrankatur, auf portogerechtem Orts-Einschreibebrief von „CHEMNITZ 29.6.48“ mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 2e), gepr��ft Dr. Böheim BPP.

181X * 150.-

8201F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Chemnitz 4, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als Einzelfrankatur, bedarfsmäßig verwendet auf portogerechtem Einschreibebrief von „CHEMNITZ 1.7.48“ nach Dresden. (Handbuch Nr. 2a), geprüft Dr. Modry BPP.

181X * 50.-

8202F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Chemnitz 4, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos auf portogerechtem Einschreibebrief von „CHEMNITZ 30.6.48“ nach Berlin mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 2a), gepr. Dr. Modry BPP.

181X * 50.-

8203F 2, 6 und 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Chemnitz 4, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als Mischfrankatur, auf portogerechtem Orts-Einschreibebrief von „CHEMNITZ 29.6.48“ mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 2c), geprüft Dr. Modry BPP. 181X,166X,167X * 80. 8204F 2 Pfg. Ziffer mit Handstempel 41 Chemnitz 4, senkrechtes Paar, herrlich farbfrisch, sauber gest. „CHEMNITZ 27.6.48.“, absolut perfekte Erhaltung, eine besonders schöne Einheit dieser guten Marke, (Handbuch Nr. 2a), Fotoattest Dr. Böheim BPP.

IaX # 500.-

8205F 2 Pfg. Ziffer mit Handstempel 41 Chemnitz 4, sowie 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 und Zehnfachfrankatur, farbfrisch, als tadel­lose portogerechte Mischfrankatur auf Brief „CHEMNITZ 26.6.48“ nach Adelsberg. (Handbuch Nr. 2a), gepr. Dr. Modry BBP.

IaX [ 500.-

8206F 2 Pfg. Ziffer und 6 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Chemnitz 4, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, mit Zehnfachfrankatur 84 Pfg. Arbeiter im Zehnerblock, als portogerechte Mischfrankatur auf Orts-Einschreibebrief von „CHEMNITZ 28.6.48“ mit Ankunftsstempel. Seltene Frankatur. (Handbuch Nr. 2), Fotoexpertise Dr. Modry BPP.

IaX,167X * 250.-

8207F 15 und 75 Pfg. Ziffer mit Handstempel 41 Chemnitz 4, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos auf überfrankiertem Orts-Einschreiben von „CHEMNITZ 10.7.48". (Handbuch Nr. 2a), gepr. Dr. Modry BPP.

IiX,IvX * 90.-

217


BBildtafel ildtafel97 1

8194 | 70 

8196 | 100 

8195 | 140 

8197 | 140 

8198 | 180 

8199 | 150 

8200 | 150 

8201 | 50 


BBildtafel ildtafel98 1

8202 | 50 

8205 | 500 

8203 | 80 

8206 | 250 

8207 | 90  8208 | 100 

8209 | 100 

8210 | 150 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

8208F 75 Pfg. Ziffer mit Handstempel 41 Chemnitz 4 und Zehnfachfrankatur, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos auf portogerechtem Einschreibebrief von „GLOSA 6.7.48“ nach Chemnitz mit Ankunftsstempel. Eine seltene Frankatur! (Handbuch Nr. 2a), gepr. Dr. Modry BPP. 8209F 75 Pfg. Ziffer mit Handstempel 41 Chemnitz 4, farbfrisch und gut gezähnt, mit Zehnfachfrankatur, tadellos als Mischfrankatur auf portogerechtem Orts-Einschreibebrief von „CHEMNITZ 2.7.48“ mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 2a), geprüft Dr. Modry BPP. 8210F 1 Mk. Taube mit Handstempel 41 Chemnitz 4, fluoreszierend, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als Einzelfrankatur auf überfrankiertem OrtsEinschreibebrief von „CHEMNITZ 8.7.48“ mit Ankunftsstempel. Eine seltene Marke. (Handbuch Nr. 2c), geprüft Dr. Modry BPP. 8211F 2 M. Taube mit Handstempel 41 Chemnitz 4, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos auf Briefstück. Eine seltene Marke! (Handbuch Nr. 2e), gepr. Dr. Böheim BPP. 8212F 2 Mk. Taube mit Handstempel 41 Chemnitz 4, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. auf herrlichem Briefstück. (Handbuch Nr. 2c), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 280,- €. 8213F 2 Mk. Taube mit Handstempel 41 Chemnitz 4, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. auf Briefstück. (Handbuch Nr. 2e), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 280,- €. 8214F 3 Mk. Friedenstaube mit Handstempel 41 Chemnitz 4, farbfrisch und sehr gut gezähnt, sauber und klar gest. „CHEMNITZ 9.7.48.", (Handbuch Nr. 2e), Fotoattest Dr. Böheim BPP. 8215F 3 Mk. Taube mit Handstempel 41 Chemnitz 4, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. auf Briefstück. Eine seltene Marke. (Handbuch Nr. 2e), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 400,- €. 8216F 5 Mk. Taube mit Handstempel 41 Chemnitz 4, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als Einzelfrankatur, auf überfrankiertem Orts-Einschreibebrief von „CHEMNITZ 8.7.48“ mit Ankunftsstempel. Eine sehr seltene Marke. (Handbuch Nr. 2e), geprüft Dr. Modry BPP.

8217F 5 Mk. Taube mit Handstempel 41 Chemnitz 4, vom Oberrand, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als Einzelfrankatur, auf überfrankiertem gef. Orts-Einschreibebrief von „CHEMNITZ 26.6.48“ mit Ankunftsstempel. Eine sehr seltene Marke. (Handbuch Nr. 2c), geprüft Dr. Modry BPP. 8218F 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Chemnitz 4, Ganzsache herrlich farbfrisch und tadellos ungebraucht in perfekter Erhaltung, wobei der Handstempel doppelt aufgesetzt wurde, sehr selten, (Handbuch Nr. 2e), Fotoattest Dr. Böheim BPP.

220

IvX * 100.-

IvX * 100.-

IIaXb * 150.-

IIbX r 140.-

IIbX r 120.-

IIbX r 100.-

IIcX # 180.-

IIcX r 150.-

IIdX [ 600.-

IIdX [ 600.-

P24X * 400.-


BBildtafel ildtafel99 1

8218 | 400  8216 | 600 

8219 | 80 

8221 | 180 

8222 | 140 

8223 | 140 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 41 – CHEMNITZ 25 8219F 16 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Chemnitz 25b in Mischfarbe, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, bedarfsmässig verwendet als portogerechte Einzelfrankatur rückseitig auf Orts-Brief mit Maschinenstpl. von „CHEMNITZ 9.7.48”, weiterverwendet mit rotem Postfreistempel von „CHEMNITZ 17.7.48“ nach Löbau. Sehr seltene Doppel-Verwendung. (Handbuch Nr. 5 Mischfarbe), gepr. Dr. Modry BPP.

172X * 80.-

BEZIRK 41 – CRANZAHL 8220F 8 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Cranzahl, Neudruck, farbfrisch, tadellos postfrisch. (Handbuch Nr. 17), gepr. Dr. Modry BPP.

168X ND **

50.-

BEZIRK 41 – CRIMMITSCHAU 8221F 8 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Crimmitschau, fünf Exemplare, einmal beschnitten, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als reine portogerechte Mehrfachfrankatur auf Postanweisung von „CRIMMITSCHAU 6.7.48“ nach Dresden mit Ankunftsstempel. Eine schöne und seltene Frankatur! (Handbuch Nr. 18b), gepr. Dr. Modry BPP. 8222F 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Crimmitschau, vier Exemplare, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als portogerechte Mehrfachfrankatur auf Postanweisung von „CRIMMITSCHAU 3.7.48“ nach Thalheim mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 18c), gepr. Dr. Modry BPP. 8223F 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Crimmitschau, senkrechtes Paar, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als reine Mehrfachfrankatur auf Postanweisung von „CRIMMITSCHAU 3.7.48“ nach Schmölln mit Ankunftsstempel. Mehrfachfrankaturen dieser Wertstufe sind selten, insbesondere in dieser Verwendungsform! (Handbuch Nr. 18a), geprüft Dr. Böheim BPP. 8224F 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Crimmitschau, drei Exemplare, farbfrisch und gut gezähnt, bedarfsmäßig verwendet als portogerechte reine Mehrfachfrankatur auf Postanweisung von „CRIMMITSCHAU 9.7.48“ nach Karow mit Ankunftsstempel. Selten. (Handbuch Nr. 18a), geprüft Dr. Modry BPP. 8225F 20 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Crimmitschau, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als portogerechte Einzelfrankatur auf Postanweisung von „CRIMMITSCHAU 3.7.48“ nach Schwerin mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 18b), gepr. Dr. Modry BPP. 8226F 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Crimmitschau, farbfrisch und gut gezähnt, bedarfsmäßig verwendet als portogerechte Einzelfrankatur auf Postanweisung von „CRIMMITSCHAU 3.7.48“ nach Werdau mit Ankunftsstempel. Selten. (Handbuch Nr. 18c), geprüft Dr. Modry BPP. 8227F 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Crimmitschau, mit Zehnfachfrankatur, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, bedarfsmäßig verwendet auf portogerechter Postanweisung von „CRIMMITSCHAU 10.7.48“ nach Radebeul mit Ankunftsstempel. Selten. (Handbuch Nr. 18c), geprüft Dr. Modry BPP.

168X * 180.-

169X * 140.-

169X * 140.-

169X * 100.-

173X * 90.-

176X * 150.-

176X * 150.-

BEZIRK 41 – CROTTENDORF 8228F 15 und 25 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Crottendorf, und Zehnfachfrankatur, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, auf portogerechtem Einschreibebrief von „SCHLETTAU 2.7.48“ nach Crottendorf. (Handbuch Nr. 20), geprüft Dr. Modry BPP. 171X,175X * 100. 8229F 20 und 25 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Crottendorf, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos mit Zehnfachfrankatur Ziffern und Arbeiter, als fast portogerechte Mischfrankatur auf Ortsbrief von „ANNABERG 30.6.48“ 173X,175X * 50.nach Crottendorf. (Handbuch Nr. 20), gepr. Dr. Modry BPP.

222


BB ildtafel ildtafel100 1

8224 | 100 

8225 | 90 

8226 | 150 

8227 | 150 

8228 | 100 

8231 | 140 

8229 | 50 

8232 | 70 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 41 – DREHBACH 8230F 8 Pfg. Ziffer mit Handstempel 41 Drehbach, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. Ein seltenes Qualitätsexemplar, nur zwei Wertstufen dieser Ausgabe wurden überdruckt! (Handbuch Nr. 23), gepr. Dr. Böheim BPP.

IdX # 250.-

BEZIRK 41 – EHRENFRIEDERSDORF 8231F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Ehrenfriedersdorf, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als portogerechte Einzelfrankatur auf Postanweisung von „EHRENFRIEDERSDORF 7.7.48“ nach Pössneck mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 24), gepr. Dr. Modry BPP.

174X * 140.-

BEZIRK 41 – ELLEFELD 8232F 84 Pfg. Ziffer mit Handstempel 41 Ellefeld, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als portogerechte Einzelfrankatur auf Einschreibebrief von „FALKENSTEIN 30.6.48“ nach Dresden. (Handbuch Nr. 27), gepr. Dr. Modry BPP.

IxX * 70.-

BEZIRK 41 – BAD ELSTER 8233F 24 Pfg. und 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Bad Elster, farbfrisch, als tadellose bedarfsgerecht verwendete, portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibe-Brief „BAD ELSTER 30.6.48“ nach Dresden. (Handbuch Nr. 28b,c), gepr. Dr. Böheim BPP. 174X,A179X * 50.BEZIRK 41 – EPPENDORF 8234F 20 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Eppendorf, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, bedarfsmäßig verwendet als Einzelfrankatur auf porto­ gerechter Postanweisung von „EPPENDORF 3.7.48“ nach Chemnitz mit Ankunftsstempel. Selten. (Handbuch Nr. 30), geprüft Dr. Böheim BPP.

173X * 150.-

BEZIRK 41 – FALKENSTEIN 8235F 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Falkenstein, farbfrisch und gut gezähnt, sowie rücks. 10 Pfg. Arbeiter mit gleichem Handstempel (Lochung), und zusätzlich roter Firmen-Freistempler über 10 Pfg., bedarfsmässig verwendet als portogerechte Frankatur auf Postanweisung von „FALKENSTEIN 5.7.48“ nach Waldersee mit Ankunftsstempel. Eine äusserst seltene Kombination. (Handbuch Nr. 32b), gepr. Modry BPP. 8236F 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Falkenstein, senkrechtes Paar, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als portogerechte Mehrfachfrankatur auf Postanweisung von „FALKENSTEIN 10.7.48“ in das Ostseebad Wüstrow mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 32b), gepr. Dr. Modry BPP. 8237F 84 Pfg. Ziffer mit Handstempel 41 Falkenstein, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als portogerechte Einzelfrankatur auf Einschreibebrief von „FALKENSTEIN 10.7.48“ nach Ellefeld mit Ankunftsstempel, nur fünf Wertstufen wurden überdruckt. (Handbuch Nr. 32a), gepr. Dr. Modry BPP.

169X * 250.-

169X * 140.-

IxX * 90.-

BEZIRK 41 – FLÖHA 8238F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Flöha, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als portogerechte Einzelfrankatur auf Einschreibebrief von „FLÖHA 30.6.48“ nach Dresden. (Handbuch Nr. 33a), gepr. Dr. Modry BPP. 8239F 1 M. Taube mit Handstempel 41 Flöha, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 33a), gepr. Dr. Böheim BPP. 8240F 2 Mk. Taube mit Handstempel 41 Flöha, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 33a), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 280,- €.

224

181X * 50.IIaX # 50.

IIbX # 100.-


BB ildtafel ildtafel101 1

8234 | 150  8233 | 50 

8235 | 250 

8236 | 140 

8238 | 50 

8237 | 90 

8242 | 140 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

8241F 5 Mk. Taube mit Handstempel 41 Flöha, vom Oberrand, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Eine sehr seltene Marke zumal in dieser Ausnahmequalität. (Handbuch Nr. 33b), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 1300,- €.

IIdX # 500.-

BEZIRK 41 – FRANKENBERG 8242F 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Frankenberg, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als portogerechte Einzelfrankatur auf Postanweisung von „FRANKENBERG 5.7.48“ nach Chemnitz mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 34b), Fotoexpertise Dr. Böheim BPP. 8243F 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Hohenstein-Ernstthal, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als portogerechte Einzelfrankatur auf Postanweisung im Ortsverkehr von „HOHENSTEIN-ERNSTTHAL 5.7.48“ mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 46b), gepr. Dr. Modry BPP. 8244F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Frankenberg, die gute helle 60 Pfg., farbfrisch und gut gezähnt, mit 40 Pfg. Maschinen-Aufdr. und Zehnfachfrankatur, bedarfsmäßig verwendet auf portogerechtem Einschreibebrief von „FRANKENBERG 9.7.48“ nach Niederlichtenau mit Ankunftsstempel. Eine seltene Marke. (Handbuch Nr. 34c), geprüft Dr. Modry BPP.

176X * 140.-

176X * 140.-

179X * 350.-

BEZIRK 41 – FRANKENSTEIN 8245F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Frankenstein, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 35), geprüft Dr. Modry BPP. 8246F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Frankenstein, farbfrisch, tadellos gest. (Handbuch Nr. 35), gepr. Dr. Modry BPP.

174X # 70.174X # 70.-

BEZIRK 41 – GLAUCHAU 1 8247F 2 Pfg. Arbeiter mit rotem Handstempel 41 Glauchau, sowie 10, 12, 16 und 84 Pfg. Arbeiter mit schwarzem Handstempel 41 Glauchau und 20 Pfg. Maschinenaufdruck, alle Marken farbfrisch und gut gezähnt, als portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibebrief mit Rückschein von „GLAUCHAU 5.7.48“ mit Ankunftsstempel. Ein seltener Handstempel in rot auf Brief. (Handbuch Nr. 37 rot, schwarz), gepr. Dr. Modry BPP. 166/81X * 150. 8248F 10 und 20 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Glauchau, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos auf portogerechter Postanweisung von „GLAUCHAU 7.7.48“ nach Wulkenzin mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 37b), gepr. Dr. Modry BPP. 169X,173X * 180. 8249F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Glauchau, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als portogerechte Einzelfrankatur auf Auslands-Paketkarte im Inland verwendet, mit Beanstandungen, von „GLAUCHAU 7.7.48“ nach Plauen. Eine interessante Verwendung auf diesem Formular! (Handbuch Nr. 37b), gepr. Dr. Modry BPP. A179X * 180.-

226


BB ildtafel ildtafel102 1

8243 | 140 

8244 | 350 

8248 | 180  8247 | 150 

8249 | 180 

8252 | 200 

8250 | 50 

8256 | 100 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

8250F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Glauchau, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als portogerechte Einzelfrankatur auf Einschreibebrief von „HOHENSTEIN-ERNSTTHAL 6.7.48“ nach Tübingen mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 37b), gepr. Dr. Modry BPP.

181X * 50.-

BEZIRK 41 – GORNSDORF

8251F 50 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Gornsdorf,mit Unterrand, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos gest. auf Briefstück, zur Kontrolle gelöst. Eine grosse Handstempelseltenheit, nur diese eine Wertstufe ist bedarfsgebraucht bekannt. (Handbuch Nr. 39), geprüft Dr. Modry BPP.

178X ] 500.-

BEZIRK 41 – GRÜNBACH 8252F 15 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Grünbach, senkrechtes Paar und 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Auerbach/Vogtl., farbfrisch und gut gezähnt, tadellos auf portogerechter Postanweisung von „FALKENSTEIN 28.6.48“ nach Altenkirchen mit Ankunftsstempel. Eine seltene Frankatur zumal mit zwei verschiedenen Handstempeln! (Handbuch Nr. 41, 4a), geprüft Dr. Modry BPP. 171X,169X * 200.BEZIRK 41 – HARTENSTEIN 8253F 6 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Hartenstein, im waagerechten Paar, herrlich farbfrisch, sehr gut gezähnt, tadellos gest. auf sehr schönem Briefstück. (Handbuch Nr. 43), gepr. Dr. Modry BPP. 8254F 6 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Hartenstein, waagerechtes Paar, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. auf Briefstück. (Handbuch Nr. 43), geprüft Modry BPP. 8255F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Hartenstein, farbfrisch, tadellos gest. (Handbuch Nr. 43), gepr. Dr. Modry BPP.

167X r 140.-

167X r 100.174X # 70.-

BEZIRK 41 – HARTHAU 8256F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Harthau, mit 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Chemnitz, farbfrisch, als tadellose bedarfsgerecht verwendete, portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibe-Brief „CHEMNITZ 29.6.48“ nach Berlin mit Ankunftsstempel. Zwei verschiedene Bezirke auf Brief. (Handbuch Nr. 44,C35a), gepr. Dr. Böheim BPP. 174X,A179V * 100.BEZIRK 41 – HERMSDORF-OBERLUNGWITZ 8257F 10, 12, 15, 16 und 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Hermsdorf-Oberlungwitz, alle Marken farbfrisch und gut gezähnt, als fast portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibebrief von „OBERLUNGWITZ 26.6.48“ mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 45), gepr. Dr. Modry BPP.

228

169/74X * 50.-


BB ildtafel ildtafel103 1

8259 | 50 

8257 | 50 

8260 | 50 

8264 | 140 

8265 | 200  8268 | 220 

8266 | 140 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 41 – HOHENSTEIN-ERNSTTHAL 8258F 15 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Hohenstein, Viererblock, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos zentrisch klar gestempelt. Eine sehr schöne Einheit! (Handbuch Nr. 46b), geprüft Dr. Böheim BPP. Mi. 220,- + €. 8259F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Hohenstein-Ernstthal, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als portogerechte Einzelfrankatur auf Einschreibebrief von „HOHENSTEIN-ERNSTTHAL 8.7.48“ nach Langenchursdorf mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 46b), gepr. Dr. Modry BPP. 8260F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Hohenstein-Ernstthal, farbfrisch und gut gezähnt, bedarfsmäßig verwendet als portogerechte Einzelfrankatur auf Einschreibebrief von „LANGENCHÜRSDORF 30.6.48“ nach Hohenstein mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 46b), geprüft Dr. Modry BPP. 8261F 20 Pfg. Ziffer mit Handstempel 41 Hohenstein-Ernstthal, farbfrisch, sehr gut gezähnt, tadellos postfrisch. Ein seltenes Qualitätsexemplar, nur diese Wertstufe der Ziffernausgabe wurde so überdruckt! (Handbuch Nr. 46b), gepr. Dr. Modry BPP.

171X # 90.-

181X * 50.-

181X * 50.-

IlX **

180.-

BEZIRK 41 – JAHNSDORF 8262F 10 Pfg. Ziffer mit Handstempel 41 Jahnsdorf, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos auf Briefstück mit zentrischem klarem Stempel „JAHNSDORF 29.6.48.”, ein besonders schönes Exemplar dieser seltenen ­Marke, Fotoattest Dr. Modry BPP. 8263F 3 Mk. Taube mit Handstempel 41 Jahnsdorf, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Eine seltene Marke. (Handbuch Nr. 48), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 400,- €.

IeX r 220.-

IIcX # 140.-

BEZIRK 41 – JÖHSTADT 8264F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Jöhstadt, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als portogerechte Einzelfrankatur auf Brief von „JÖHSTADT 30.6.48“ nach Chemnitz. (Handbuch Nr. 49), gepr. Dr. Modry BPP.

174X * 140.-

BEZIRK 41 – KIRCHBERG 8265F 25 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Kirchberg, zwei Exemplare, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, bedarfsmässig verwendet als portogerechte Mehrfachfrankatur auf Auslands-Brief von „KIRCHBERG 30.6.48“ nach Genf Schweiz. Eine sehr seltene Frankatur. (Handbuch Nr. 50), gepr. Dr. Modry BPP.

175X * 200.-

BEZIRK 41 – KLINGENTHAL 8266F 50 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Klingenthal, senkrechter Dreierstreifen, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, mit drei Werten Maschinenaufdruck auf portogerechter Nachnahme-Paketkarte von „BRUNNDÖBRA 9.7.48“ nach Königswartha mit Ankunftsstempel. Eine seltene Verwendung! (Handbuch Nr. 51a), gepr. Dr. Modry BPP. 8267F 24 und 75 Pfg. Stephan mit Handstempel 41 Klingenthal, Oberrandsatz, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos auf Briefstück. (Handbuch Nr. 51a), gepr. Dr. Modry BPP. 8268F 24 Pfg. Hannover-Messe mit Handstempel 41 Klingenthal, farbfrisch und gut gezähnt, als portogerechte Einzelfrankatur auf Brief, Bef.spuren, mit SST „KLINGENTHAL Sommerfrische-Wintersport 29.6.48“ nach Staffelbach. Eine seltene Frankatur. (Handbuch Nr. 51b), gepr. Dr. Modry BPP.

230

178X * 140.-

IIIa-bX * 100.-

IVaX * 220.-


BB ildtafel ildtafel104 1

8267 | 100  8270 | 150 

8269 | 140 

8273 | 140 

8274 | 450 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 41 – LEUBSDORF 8269F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Leubsdorf, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, auf Postscheckbrief von „LEUBSDORF 5.7.48“ nach Leipzig. (Handbuch Nr. 56), gepr. Herbst BPP.

170X * 140.-

BEZIRK 41 – LICHTENSTEIN (SACHS) 8270F 40 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Lichtenstein b, farbfrisch und gut gezähnt, bedarfsmäßig verwendet als portogerechte Einzelfrankatur auf Postanweisung von „LICHTENSTEIN 3.7.48“ nach Zwickau mit Ankunftsstempel. Selten. (Handbuch Nr. 57b), geprüft Dr. Böheim BPP.

8271F 1-5 Mk. Taube mit Handstempel 41 Lichtenstein b, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos und einheitlich gest. „LICHTENSTEIN 10.7.48“ auf herrlichen Briefstücken. Ein sehr seltener Satz. (Handbuch Nr. 57b), geprüft Modry BPP. Mi. 2100,- €. 8272F 5 Mk. Friedenstaube mit Handstempel 41 Lichtenstein/Sachsen, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., (Handbuch Nr. 57a), geprüft Dr. Modry BPP.

177X * 150.-

IIaX-IIdX ] 800.-

IIdX **

100.-

BEZIRK 41 – LIMBACH (SACHSEN) 8273F 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Limbach, senkrechtes Paar und Einzelstück, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als portogerechte reine Mehrfachfrankatur auf Postanweisung von „LIMBACH 3.7.48“ nach Leipzig mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 58b), gepr. Dr. Modry BPP. 169X * 140. 8274F 20 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Limbach sowie Fünferblock 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Oberfrohna, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos auf portogerechter Nachnahme-Paketkarte von „LIMBACH 1.7.48“ nach Colditz mit Ankunftsstempel. Eine seltene Verwendung! (Handbuch Nr. 58b,73a), gepr. Dr. Modry BPP. 173X,174X * 450.-

232


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

8275F 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Limbach, farbfrisch und gut gezähnt, bedarfsmäßig verwendet als portogerechte Einzelfrankatur auf Postanweisung von „LIMBACH 3.7.48“ nach Dresden mit Ankunftsstempel. Selten. (Handbuch Nr. 58c), geprüft Dr. Böheim BPP. 8276F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Limbach, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als portogerechte Einzelfrankatur auf Einschreibebrief, etwas rauh geöffnet, von „LIMBACH 30.6.48“ nach Dresden. (Handbuch Nr. 58), gepr. Dr. Modry BPP.

176X * 150.-

181X * 50.-

BEZIRK 41 – LÖSSNITZ 8277F 30 Pfg. Arbeiter, 15 Pfg. und 25 Pfg. Ziffer mit Handstempel 41 Lößnitz in Mischfrankatur mit Alliierter Besetzung (Zehnfachfrankatur) und 12 Pfg. Maschinenaufdruck auf Einschreibebrief in guter Bedarfserhaltung von „LÖSSNITZ 5.7.48.“ nach Finkenwärder. Am Empfangsort kannte man offenbar nicht die Gültigkeit der Bezirkshandstempel und der Zehnfachfrankatur, nur die SBZ-Aufdruckmarke wurde anerkannt. Daher wurde der Brief mit 1,08 DM Nachgebühr belegt. Ein aussergewöhnliches Stück! (Handbuch Nr. 59), Fotobefund Dr. Modry BPP. 8278F 84 Pfg. Ziffer mit Handstempel 41 Lössnitz, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als portogerechte Einzelfrankatur auf Einschreibebrief, etwas rauh geöffnet, von „ZWÖNITZ 6.7.48“ nach Lössnitz mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 59), gepr. Dr. Böheim BPP. 8279F 2 Mk. Taube mit Handstempel 41 Lössnitz, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. auf herrlichem Briefstück. (Handbuch Nr. 59), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 280,- €.

8280F 5 Mk. Taube mit Handstempel 41 Lössnitz 1, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. auf Briefstück. Eine sehr seltene Marke. (Handbuch Nr. 59), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 1300,- €.

176,Ii,IoX * 220.-

IxX * 50.-

IIbX r 100.-

IIdX ] 500.-

BEZIRK 41 – MEERANE 8281F 2 Pfg. Arbeiter, mit violettem Dienstsiegel Meerane B, im Viererblock mit geteiltem Aufdruck, farbfrisch, sehr gut gezähnt, tadellos postfr. Ein seltener Handstempel in dieser Form. (Handbuch Nr. 62e), gepr. Dr. Modry BPP. 166X ** 140. 8282F 2 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 41 Meerane (Dienstsiegel), zwei Exemplare, sowie Hannover-Messe und Zusatzfrankatur, farbfrisch und gut gezähnt, auf überfrankiertem Einschreibe-Brief von „MEERANE 26.6.48“ nach Gössnitz mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 62e,62c,62d), geprüft Dr. Modry BPP. 166X,IVa/bX * 250. 8283F 2 Pfg. Arbeiter senkrechtes rechtes Obereckrand-Paar mit violettem Dienstsiegel Meerane B, sowie die gute helle 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Meerane a und 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Meerane, alle Marken farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Mischfrankatur auf Orts-Einschreibebrief von „MEERANE 26.6.48“ mit Ankunftsstempel. Ein herrlicher Brief mit seltenem Handstempel und seltener Frankatur. (Handbuch Nr. 62e,62d,62a), Fotoattest Dr. Modry BPP. 166X,179X,170X [ 500.-

233


BB ildtafel ildtafel105 1

8275 | 150  8276 | 50 

8277 | 220 

8278 | 50 

8282 | 250  8283 | 500 

8285 | 100 

8286 | 140 


BB ildtafel ildtafel106 1

8281

8284 8291

8279 8288 8290

8323

8293

8302

8314

8315

8304

8328

8295

8272

8329


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

8284F 2 Pfg. Arbeiter im Viererblock mit zentrischem violettem Dienstsiegel Postamt Meerane Dt. Post, tadellos postfr. Sehr dekorativ und selten! (Handbuch Nr. 62e), geprüft Modry BPP. 8285F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Meerane a, waagerechtes Paar mit waagerechtem Aufdruck über beide Marken, farbfrisch und gut gezähnt, bedarfsmäßig verwendet als portogerechte Mehrfachfrankatur auf gef. Brief von „MEERANE 8.7.48“ nach Schloss-Bürgersdorf. (Handbuch Nr. 62d), geprüft Dr. Modry BPP. 8286F 20 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Meerane, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als portogerechte Einzelfrankatur auf Postanweisung von „MEERANE 26.6.48“ nach Sömmerda mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 62d), gepr. Dr. Modry BPP.

8287F 80 Pfg. Ziffer mit Handstempel 41 Meerane, Unterrandstück, wundervoll farbfrisch und sehr gut gezähnt auf herrlichem Briefstück mit klarem Stempel „MEERANE 9.7.48“, eines der schönsten bekannten Exem­plare dieser extrem seltenen Marke! (Handbuch Nr. 62b), geprüft Modry BPP. 8288F 1 M. Taube mit Handstempel 41 Meerane, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos auf sehr schönem Briefstück. Ein Qualitätsexemplar! (Handbuch Nr. 62a), gepr. Dr. Modry BPP. 8289F 1 Mk. Taube und 15 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Meerane, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, mit Zehnfachfrankatur und Maschinenaufdrucken, bedarfsmäßig verwendet als portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibebrief mit Rückschein von „MEERANE 8.7.48“ nach Glauchau mit Ankunftsstempel. Äußerst dekorativ. (Handbuch Nr. 62), geprüft Dr. Modry BPP. 8290F 2 M. Taube mit Handstempel 41 Meerane, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos auf herrlich schönem Briefstück. Ein seltenes Qualitätsexemplar! (Handbuch Nr. 62a), gepr. Dr. Böheim BPP. 8291F 2 Mk. Friedenstaube mit Handstempel 41 Meerane, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, Oberrandstück, tadellos gestempelt auf Briefstück. Eine seltene Marke zumal als Oberrandstück! (Handbuch Nr. 62a), geprüft Dr. Modry BPP. Mi. 280,- €++. 8292F 50 Pfg. Hannover-Messe mit Handstempel 41 Meerane a, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, mit interessanter Zehnfachfrankatur, bedarfsmäßig verwendet als portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibebrief von „MEERANE 26.6.48“ nach Glauchau mit Ankunftsstempel. Äußerst dekorativ. (Handbuch Nr. 62d), geprüft Dr. Modry BPP.

168X **

180.-

170X * 100.-

173X * 140.-

IwX ] 800.-

IIaXa r 50.-

IIaXa * 150.-

IIbX r 140.-

IIbX r 90.-

IVbX * 80.-

BEZIRK 41 – MÜLSEN St. JACOB 8293F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Mülsen St. Jacob, farbfrisch, tadellos gest. (Handbuch Nr. 66), gepr. Dr. Modry BPP.

236

170X # 50.-


BB ildtafel ildtafel107 1

8289 | 150 

8292 | 80 

8296 | 120  8294 | 120 

8297 | 120 

8298 | 100 

8299 | 140 

8300 | 150 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 41 – MYLAU 8294F 24 Pfg. Stephan mit Handstempel 41 Mylau, und 75 Pfg. Stephan mit Handstempel 41 Reichenbach, vom Oberrand, farbfrisch und gut gezähnt, auf überfrankiertem Einschreibebrief von „REICHENBACH 1.7.48“ nach Netzschkau mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 67,86), geprüft Dr. Modry BPP. IIIa/bX * 120. 8295F 24 und 50 Pfg. Hannover-Messe mit Handstempel 41 Mylau, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 67), gepr. Dr. Modry BPP. IVa/bX # 90. 8296F 50 Pfg. Hannover-Messe mit Handstempel 41 Mylau, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, mit drei weiteren Handstempelmarken und Maschinenaufdruck, als portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibebrief von „NETZSCHKAU 3.7.48“ nach Reichenbach mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 67), geprüft Dr. Modry BPP. IVbX * 120. 8297F 50 Pfg. Hannover-Messe mit Handstempel 41 Mylau, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, mit zwei weiteren Handstempelmarken, als Mischfrankatur auf etwas überfrankiertem Orts-Einschreibebrief von „REICHENBACH 25.6.48“ mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 67), geprüft Dr. Modry BPP. IVbX * 120. 8298F 50 Pfg. Hannover-Messe mit Handstempel 41 Mylau, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, mit 60 Pfg. Handstempel 41 Reichenbach, tadellos, bedarfsmäßig verwendet als etwas überfrankierte Mischfrankatur auf Einschreibebrief von „REICHENBACH“ nach Netzschkau mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 67,86a), geprüft Dr. Modry BPP. IVbX,A179X * 100.BEZIRK 41 – OBERLUNGWITZ 1 8299F 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Neumark, zwei Exemplare, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos auf portogerechter Postanweisung von „OBERLUNGWITZ 3.7.48“ nach Bad Blankenburg mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 75), gepr. Dr. Modry BPP. 8300F 40 Pfg. Arbeiter mit 41 Oberlungwitz 1a, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, bedarfsmäßig verwendet als portogerechte Einzelfrankatur auf Postanweisung von „OBERLUNGWITZ 3.7.48“ nach Frankenberg mit Ankunftsstempel. Selten. (Handbuch Nr. 75), geprüft Dr. Modry BPP.

169X * 140.-

177X * 150.-

BEZIRK 41 – OEDERAN 8301F 20 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Oederan, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als portogerechte Einzelfrankatur auf Postanweisung von „OEDERAN 7.7.48“ nach Chemnitz mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 78), gepr. Dr. Modry BPP.

173X * 140.-

BEZIRK 41 – OELSNITZ (ERZGEB.) 2 8302F 16 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Oelsnitz 2a, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 79b), geprüft Modry BPP.

172X # 70.-

BEZIRK 41 – OELSNITZ (VOGTL.) 8303F 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Oelsnitz, zwei Exemplare, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als portogerechte Mehrfachfrankatur auf Postanweisung von „OELSNITZ 10.7.48“ nach Leipzig mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 80a), gepr. Dr. Modry BPP. 8304F 50 Pfg. Ziffer mit Handstempel 41 Oelsnitz Vogtland, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. Eine seltene Marke! (Handbuch Nr. 80), gepr. Dr. Modry BPP. 8305F 84 Pfg. Ziffer mit Handstempel 41 Oelsnitz/Vogtl., farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als portogerechte Einzelfrankatur auf Einschreibebrief von „OELSNITZ 30.6.48“ nach Dresden. (Handbuch Nr. 80a), gepr. Dr. Modry BPP.

238

169X * 140.-

ItX # 60.-

IxX * 70.-


BB ildtafel ildtafel108 1

8301 | 140 

8303 | 140 

8305 | 70 

8306 | 200 

8307 | 100 

8308 | 180 

8309 | 80 

8310 | 300 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 41 – PLAUEN 1 8306F 10 Pfg. Ziffer mit Handstempel 41 Plauen 1, Ganzsache herrlich farbfrisch, tadellos ungebraucht. Eine sehr seltene Karte. (Handbuch Nr. P26X 82b), Fotoattest Dr. Böheim BPP. 8307F 6 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Plauen 1, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, mit zweimal 1 Mk. und 5 Mk. Taube Zehnfachfrankatur, als portogerechte Mischfrankatur auf Ersttags-Orts-Einschreibebrief (Papierfalte) von „PLAUEN 24.6.48“ mit Ankunftsstempel. Eine äusserst dekorative Frankatur. (Handbuch Nr. 82), geprüft Dr. Modry BPP. 167X 8308F 6 Pfg. und zweimal 20 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Plauen 1, sowie 25 Pfg. Maschinenaufdruck und Zehnfachfrankatur, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos auf portogerechtem Orts-Einschreibebrief mit „GEBÜHR BEZAHLT“ von „PLAUEN 3.7.48“ mit Ankunftsstempel. Eine seltene Kombination mit Teil-Barfrankatur! (Handbuch Nr. 82a), gepr. Dr. Modry BPP. 167X,173X 8309F 60 Pfg. und 15 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Plauen 1, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, mit Zehnfachfrankatur, als portogerechte Mischfrankatur auf Orts-Einschreibebrief von „PLAUEN 30.6.48“ mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 82), geprüft Dr. Modry BPP. A179X,171X

* 200.-

* 100.-

* 180.-

* 80.-

BEZIRK 41 – PLAUEN 4 8310F 60 Pfg. Arbeiter, die gute helle 60 Pfg., sowie 6 und 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Plauen 4, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos auf portogerechtem, gef. Orts-Einschreibebrief von „PLAUEN 9.7.48“ mit Ankunftsstempel. Eine seltene Frankatur! (Handbuch Nr. 83d), gepr. Dr. Böheim BPP. 179X,167X,169X * 300. 8311F 50 Pfg. Hannover-Messe mit Handstempel 41 Plauen 4, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, mit 10 Pfg. Arbeiter und Maschinenaufdruck, als portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibebrief von „PLAUEN 3.7.48“ nach Stadt Wehlen mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 83d,82a), geprüft Dr. Modry BPP. IVbX * 100. 8312F 50 Pfg. Hannover-Messe mit Handstempel 41 Plauen 4, waagerechtes Paar, farbfrisch und gut gezähnt, als überfrankierte Mehrfachfrankatur auf Orts-Einschreibebrief (Bef.spuren) von „PLAUEN 2.7.48“ mit Ankunftsstempel. Seltene Frankatur. (Handbuch Nr. 83d), geprüft Dr. Modry BPP. IVbX * 100.BEZIRK 41 – POCKAU 8313F 24 Pfg. Arbeiter dreimal mit blauschwarzem Handstempel 41 Pockau und 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41, farbfrisch, als tadellose bedarfsgerecht verwendete, portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibe-Brief „POCKAU 10.7.48“ nach Marienberg mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 84a), gepr. Dr. Modry BPP. 174X,170X * 120. 8314F 5 Pfg. Ziffer mit violettem Handstempel 41 Pockau, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. Eine seltene Marke (Handbuch Nr. 84a violett), gepr. Dr. Böheim BPP. IbX # 140. 8315F 8 Pfg. Ziffer mit Handstempel 41 Pockau, zwei senkrechte Paare auf dekorativem Paketkartenabschnitt, ein Wert kleine Beanstandung, sauber gest. „LAUTERBACH ÜBER POCKAU 28.6.48.“, ein aussergewöhnliches Bedarfsstück dieser seltenen Wertstufe, (Handbuch Nr. 84a), Foto­attest Dr. Böheim BPP. IdX ] 600.-

240


BB ildtafel ildtafel109 1

8311 | 100 

8313 | 120 

8312 | 100 

8317 | 50 

8318 | 300  8319 | 200 

8320 | 150 

8321 | 90 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 41 – RABENSTEIN

8316F 6 Pfg., dreimal 10 und zweimal 15 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Rabenstein, alle Marken farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als porto­ gerechten Drucksachen-Einschreibebrief mit R-Stempel von „RABENSTEIN 2.7.48“ nach Chemnitz. Ein herrlicher Brief. Sehr seltene Verwendungsform (Handbuch Nr. 85), geprüft Dr. Modry BPP.

167X [ 500.-

BEZIRK 41 – REICHENBACH 1 8317F 15, 20, 24 und 25 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Reichenbach, farbfrisch und gut gezähnt, auf portogerechtem Einschreibebrief (getönt) von „REICHENBACH 30.6.48“ nach Netzschkau mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 86), geprüft Dr. Modry BPP. 171X,175X * 50. 8318F 24 Pfg. Hannover-Messe mit Handstempel 41 Reichenbach 1, farbfrisch und gut gezähnt, als portogerechte Einzelfrankatur auf schönem Brief von „REICHENBACH“ nach Netzschkau. (Handbuch Nr. 86), geprüft Dr. Modry BPP. IVaX * 300. 8319F 24 Pfg. und 50 Pfg. Hannover-Messe mit Handstempel 41 Reichenbach 1 bzw. Mylau, farbfrisch und gut gezähnt, mit Zehnfachfrankatur und Maschinenaufdruck, als portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibebrief von „NETZSCHKAU 3.7.48“ nach Reichenbach. Dekorative Frankatur. (Handbuch Nr. 86a,67), geprüft Dr. Modry BPP. IVa/bX * 200. 8320F 24 und 50 Pfg. Hannover-Messe mit Handstempel 41 Reichenbach bzw. Mylau, farbfrisch und gut gezähnt, mit Zusatzfrankatur, auf portogerechtem Einschreibebrief (getönt) von „NETZSCHKAU 3.78.48“ nach Reichenbach mit Ankunftsstempel. Portogerecht selten. (Handbuch Nr. 86,67), IVa/bX * 150.geprüft Dr. Modry BPP. BEZIRK 41 – RODEWISCH 8321F 2 und 8 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Rodewisch, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos auf portogerechter Orts-Postkarte, für Expressgut der Deutschen Reichsbahn von „RODEWISCH 5.7.48”. Eine seltene Verwendung. (Handbuch Nr. 87), gepr. Dr. Modry BPP. 166X,168X * 90. 8322F 84 Pfg. Ziffer mit Handstempel 41 Rodewisch, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als portogerechte Einzelfrankatur auf Einschreibebrief, rauh geöffnet, von „RODEWISCH 30.6.48“ nach Dresden. (Handbuch Nr. 87), gepr. Dr. Böheim BPP. IxX * 90.-

242


BB ildtafel ildtafel110 1

8324 | 100 

8322 | 90 

8325 | 100 

8326 | 200 

8333 | 120 

8327 | 90 

8336 | 220 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 41 – SCHEIBENBERG 8323F 8 Pfg. Arbeiter mit schwarzem Handstempel 41 Scheibenberg, farbfrisch, tadellos postfrisch (Handbuch Nr. 89 schwarz), gepr. Dr. Böheim BPP.

168X **

50.-

BEZIRK 41 – SCHLETTAU 8324F 10, 12, 20 und 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Schlettau, sowie 10 u. 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Crottendorf, und Zehnfachfrankatur, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, bedarfsmäßig verwendet auf portogerechtem Einschreibebrief von „CROTTENDORF 10.7.48“ nach Dresden mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 90,20), geprüft Dr. Modry BPP.

169/74X * 100.-

BEZIRK 41 – SCHNEEBERG 8325F 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Schneeberg, farbfrisch und gut gezähnt, bedarfsmässig verwendet als portogerechte Einzelfrankatur auf Postanweisung (Bef.spuren) von „SCHNEEBERG 26.6.48“ nach Berlingerode mit Ankunftsstempel. Die Postanweisung zeigt div. Vermerke bezügl. der Auszahlung des Anweisungsbetrages. Selten. (Handbuch Nr.91), gepr. Dr. Modry BPP. 8326F 40 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Schneeberg a, farbfrisch und gut gezähnt, bedarfsmäßig verwendet als portogerechte Einzelfrankatur auf Postanweisung von „SCHNEEBERG 26.6.48“ nach Genthin mit Ankunftsstempel. Selten. (Handbuch Nr. 91), geprüft Dr. Böheim BPP. 8327F 84 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 41 Schneeberg a, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als portogerechte Einzelfrankatur auf Einschreibebrief von „SCHNEEBERG 30.6.48“ nach Dresden. (Handbuch Nr. 91), gepr. Dr. Modry BPP.

176X * 100.-

177X * 200.-

181X * 90.-

BEZIRK 41 – SCHÖNBERG 8328F 12 Pfg. Arbeiter, mit Handstempel 41 Schönberg, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos gest. (Handbuch Nr. 92), gepr. Dr. Modry BPP. 8329F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Schönberg, farbfrisch, tadellos gest. (Handbuch Nr. 92), gepr. Dr. Modry BPP. 8330F 40 Pfg. Arbeiter, mit Handstempel 41 Schönberg, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. (Handbuch Nr. 92), gepr. Dr. Modry BPP.

170X # 70.174X # 70.177X **

70.-

BEZIRK 41 – SCHÖNECK 8331F 2 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Schöneck, farbfrisch, tadellos gest. (Handbuch Nr. 93), gepr. Dr. Böheim BPP. 8332F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Schöneck, farbfrisch, tadellos gest. (Handbuch Nr. 93), gepr. Dr. Modry BPP.

166X # 50.174X # 50.-

BEZIRK 41 – SCHÖNHEIDE 8333F 25 Pfg. Ziffer mit Handstempel 41 Schönheide, sowie 15 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Auerbach Vogtl. und Zusatzfrankatur, alle Marken farbfrisch und gut gezähnt, als portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibebrief von „SCHÖNHEIDE 8.7.48“ nach Auerbach mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 94,4c), geprüft Dr. Modry BPP.

IoX,171X * 120.-

BEZIRK 41 – SCHWARZENBERG 8334F 75 Pfg. Ziffer mit Handstempel 41 Schwarzenberg, farbfrisch, gut gezähnt, tadellos gest. auf Paketkartenausschnitt. Eine seltene Marke! (Handbuch Nr. 96a), gepr. Dr. Modry BPP.

244

IvX r 70.-


BB ildtafel ildtafel111 1

8330

8332

8331

8334

8346

8347

8365 | 90 

8366 | 80 

8367 | 100 

8368 | 100 

8369 | 90 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 41 – SCHWARZENBERG-NEUWELT

8335F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Schwarzenberg-Neuwelt und Zudruck einer grossen (10 mm hohen) violetten 12, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos gest. „BREITENBRUNN 3.7.48”. Eine grosse Rarität der Handstempel, wovon nur wenige Exemplare bekannt geworden sind. (Handbuch Nr. 96e), Fotoattest Dr. Böheim BPP.

170X # 800.-

BEZIRK 41 – SIEGMAR-SCHÖNAU 1 8336F 15 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Siegmar-Schönau 1b, im Viererblock mit Aufdruck über 2 Marken, sowie 6 Pfg. Arbeiter mit violettem Handstempel 27 Chemnitz 9 im Viererblock, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos auf portogerechtem Einschreibebrief von „CHEMNITZ 9.7.48“ nach Zschopau mit Ankunftsstempel. Eine beeindruckende Frankatur und Verwendungskombination aus zwei Bezirken! (Handbuch Nr. 97b, C37violett (Bez.27)), gepr. Dr. Modry BPP. 171X,167V * 220.BEZIRK 41 – SIEGMAR-SCHÖNAU 2 8337F 8 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Siegmar-Schönau 2a, 16 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Chemnitz 25, sowie 12 und zweimal 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Chemnitz, alle Marken farbfrisch und gut gezähnt, als portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibebrief mit R-Stempel von „SIEGMAR-SCHÖNAU 10.7.48“ nach Chemnitz mit Ankunftsstempel. Eine dekorative und seltene Frankatur. (Handbuch Nr. 92,u.a.), geprüft Dr. Böheim BPP.

168X * 80.-

BEZIRK 41 – STÜTZENGRÜN 8338F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Stützengrün, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als portogerechte Einzelfrankatur auf Brief von „STÜTZENGRÜN 3.7.48“ nach Aue. (Handbuch Nr. 99), gepr. Dr. Modry BPP.

174X * 140.-

BEZIRK 41 – TREUEN 8339F 84 Pfg. Ziffer mit Handstempel 41 Treuen, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als portogerechte Einzelfrankatur auf Einschreibebrief, etwas rauh geöffnet, von „TREUEN 30.6.48“ nach Dresden. (Handbuch Nr. 101), gepr. Dr. Modry BPP.

IxX * 70.-

BEZIRK 41 – VENUSBERG 8340F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Venusberg, senkrechtes Paar, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, bedarfsmäßig verwendet als portogerechte Mehrfachfrankatur auf Brief von „ZSCHOPAU 6.7.48“ nach Dresden. Ein seltener Handstempel nur zwei Wertstufen wurden überdruckt. (Handbuch Nr. 102), geprüft Dr. Modry BPP. 8341F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Venusberg, senkrechtes Paar, herrlich farbfrisch und gut gezähnt, bedarfsmäßig verwendet als portogerechte Mehrfachfrankatur auf Gebührenpflichtiger Dienstsache „VORSICHT INFEKTIONSMATERIL“ von „ZSCHOPAU 1.7.48“ nach Dresden. Dekorativer Beleg. Ein seltener Handstempel nur zwei Wertstufen wurden überdruckt. (Handbuch Nr. 102), geprüft Dr. Modry BPP.

246

174X * 150.-

174X * 150.-


BB ildtafel ildtafel112 1

8337 | 80  8338 | 140 

8339 | 70 

8340 | 150 

8341 | 150  8342 | 140 

8343 | 70 

8344 | 90 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 41 – WALDENBURG 8342F 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Waldenburg, senkrechtes Paar, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als portogerechte Mehrfachfrankatur auf Postanweisung von „WALDENBURG 3.7.48“ nach Güstrow mit Ankunfts169X * 140.stempel. (Handbuch Nr. 103), gepr. Dr. Böheim BPP. 8343F 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Waldenburg, zwei Exemplare, herrlich farbfrisch, kleine Zahnfehler, sonst tadellos, als reine, portogerechte Mehrfachfrankatur auf Postanweisung von „WALDENBURG 3.7.48“ nach Rochlitz mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 103), geprüft Dr. Böheim BPP. 169X * 70. 8344F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Waldenburg, drei Exemplare, und 6 Pfg. Maschinenaufdruck (gelocht), farbfrisch und gut gezähnt, tadellos auf portogerechter Postanweisung von „WALDENBURG 10.7.48“ nach Grüna mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 103), gepr. Dr. Böheim BPP. 170X * 90. 8345F 30 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Waldenburg, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als portogerechte Einzelfrankatur auf Postanweisung von „WALDENBURG 6.7.48“ nach Dresden mit Ankunftsstempel. (Handbuch 176X * 140.Nr. 103), gepr. Dr. Modry BPP. BEZIRK 41 – WEISCHLITZ 8346F 12 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Weischlitz, farbfrisch, tadellos gest. (Handbuch Nr. 104), gepr. Dr. Modry BPP. 8347F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Weischlitz, farbfrisch, tadellos gest. (Handbuch Nr. 104), gepr. Dr. Modry BPP.

170X # 50.174X # 50.-

BEZIRK 41 – WERDAU 1 8348F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Werdau 1, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als portogerechte Einzelfrankatur auf Einschreibebrief von „LANGENHESSEN 5.7.48“ nach Werdau mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 105d), gepr. Dr. Modry BPP. 8349F 10 Pfg. Ziffer mit Handstempel 41 Werdau 1, Ganzsachenkarte, farbfrisch, tadellos ungebraucht. Eine seltene Karte! (Handbuch Nr. 105e), gepr. Dr. Böheim BPP.

181X * 50.-

P26X * 180.-

BEZIRK 41 – WERDAU 2 8350F 60 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Werdau 2, senkrechtes Paar, farbfrisch und gut gezähnt, bedarfsmäßig verwendet als portogerechte Mehrfachfrankatur auf Paketkarte von „WERDAU 30.6.48“ nach Jarmen mit Ankunftsstempel. Eine seltene Frankatur. (Handbuch Nr. 105f), geprüft Dr. Modry BPP.

A179X * 150.-

BEZIRK 41 – WITTGENSDORF 8351F 24 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Wittgensdorf, farbfrisch und gut gezähnt, bedarfsmäßig verwendet als portogerechte Einzelfrankatur auf Brief von „WITTGENSDORF 5.7.48“ nach Chemnitz. (Handbuch Nr. 108), geprüft Dr. Modry.

174X * 50.-

BEZIRK 41 – ZÖBLITZ 8352F 2 Pfg. und 16 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Zöblitz, sowie 10 und 80 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 27 Gebirge, alle Marken farbfrisch und gut gezähnt, als portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibebrief von „ZÖB­ LITZ 7.7.48“ nach Gifhorn mit Ankunftsstempel. Eine seltene Frankatur aus zwei verschiedenen Bezirken. (Handbuch Nr. 111), geprüft Dr. Modry BPP. 166X,172X * 100.-

248


BB ildtafel ildtafel113 1

8345 | 140  8348 | 50 

8349 | 180  8350 | 150 

8351 | 50 

8353 | 100 

8352 | 100 

8354 | 50 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

BEZIRK 41 – ZSCHOPAU 8353F 2 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Zschopau, senkrechter Eckrand-Dreier-Streifen, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, als portogerechte Mehrfachfrankatur auf Drucksachen-Postkarte von „ZSCHOPAU 3.7.48“ nach Olbernhau. Eine schöne Frankatur. (Handbuch Nr. 112), geprüft Dr. Modry BPP.

166X * 100.-

BEZIRK 41 – ZWICKAU 1 8354F 6 Pfg. und zweimal 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Zwickau 1, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, mit 50 Pfg. Maschinenaufdruck, bedarfsmäßig verwendet als portogerechte Mischfrankatur auf Orts-Einschreibebrief von „ZWICKAU 4.7.48“ mit Ankunftsstempel. Eine schöne Frankatur. (Handbuch Nr. 113d), geprüft Dr. Modry BPP. 8355F 2, 8, 15 und 20 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Zwickau 1, farbfrisch und gut gezähnt, mit Zehnfachfrankatur und Maschinenaufdrucken, als portogerechte Mischfrankatur auf Einschreibebrief von „ZWICKAU 7.7.48“ nach Hamburg mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 113), geprüft Dr. Modry BPP. 8356F 40 und 80 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Zwickau, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos auf portogerechter Paketkarte von „ZWICKAU 1.7.48". (Handbuch Nr. 113a,d), gepr. Dr. Modry BPP. 8357F 80 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Zwickau 1, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als portogerechte Einzelfrankatur auf Paketkarte von „ZWICKAU 5.7.48“ nach Schlotheim mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 113d), gepr. Dr. Böheim BPP. 8358F 80 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Zwickau 1 und 30 Pfg. mit Handstempel 41, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos auf portogerechtem Auslands-Einschreibebrief, leicht fleckig, von „ZWICKAU 29.6.48“ nach Pittsburgh/USA mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 113a), gepr. Dr. Modry BPP. 8359F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Zwickau 1, aus der rechten oberen Bogenecke, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos, auf überfrankiertem Orts-Einschreibebrief von „WILKAU-HASSLAU 6.7.48“ mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 113e), geprüft Dr. Modry BPP. 8360F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Zwickau 1, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos als portogerechte Einzelfrankatur auf Einschreibebrief von „ZWICKAU 1.7.48“ nach Dresden. (Handbuch Nr. 113e), gepr. Dr. Böheim 8361F 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Zwickau 1, farbfrisch und gut gezähnt, als portogerechte Einzelfrankatur auf Einschreibebrief (etwas ­fleckig) von „WERDAU 2.7.48“ nach Zwickau mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 113), geprüft Dr. Modry BPP. 8362F 24 und 84 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Zwickau 1, farbfrisch und gut gezähnt, bedarfsmässig verwendet als portogerechte Mischfrankatur auf Zustellungsurkunde von „ZWICKAU 1.7.48“ nach Quedlinburg. Eine äusserst seltene Verwendungsform. (Handbuch Nr. 113e,f), geprüft Dr. Böheim BPP.

8363F 6 Pfg. Ziffer mit Handstempel 41 Zwickau 1, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos gest., ein besonders schönes Exemplar dieser seltenen Marke, Fotoattest Dr. Modry BPP.

250

167X,169X * 50.-

171X,166X * 50.-

177X,180X * 140.-

180X * 140.-

180X,176X * 90.-

181X * 100.-

BPP.

181X * 50.-

181X * 50.-

181X,174X * 200.-

IcX # 600.-


BB ildtafel ildtafel114 1

8356 | 140  8355 | 50 

8358 | 90  8357 | 140 

8359 | 100 

8360 | 50 

8361 | 50 

8362 | 200 


Los-Nr.

Kat-Nr. Ausruf

8364F 25 Pfg. Ziffer mit Handstempel 41 Zwickau 1, vier Exemplare, sowie 1 M. Taube als Zehnfachfrankatur, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos auf Auslands-Einschreibebrief von „ZWICKAU 29.6.48“ nach Pasadena/ USA mit Ankunftsstempel. Eine sehr seltene und ausserordentlich schöne Frankatur! (Handbuch Nr. 113b), gepr. Dr. Modry BPP. IoX [ 500. 8365F 25 Pfg. Ziffer mit Handstempel 41 Zwickau 1, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos auf 1 Pfg. überfrankiertem Fernbrief von „ZWICKAU 10.7.48“ nach Grimma. (Handbuch Nr. 113d), gepr. Dr. Modry BPP. IoX * 90. 8366F 25 Pfg. Ziffer mit Handstempel 41 Zwickau 1, farbfrisch und gut gezähnt, mit dekorativer Zehnfachfrankatur über 5,90 Mark auf portogerechtem Einschreibebrief von „CROSSEN-MULDE 7.7.48“ nach Zwickau mit AnIoX * 80.kunftsstempel. (Handbuch Nr. 113e), geprüft Dr. Böheim BPP. 8367F 25 Pfg. Ziffer sowie 10, 24 und 25 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 ­Zwickau 1, farbfrisch und gut gezähnt, schöne Mischfrankatur auf portogerechtem Einschreibebrief von „CROSSEN-MULDE 7.7.48“ nach Zwickau mit Ankunftsstempel. (Handbuch Nr. 113e,c,a,f), geprüft Dr. Böheim BPP. IoX,175X * 100. 8368F 45 Pfg. Ziffer und 50 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Zwickau 1, farbfrisch und gut gezähnt, als schöne Mischfrankatur auf überfrankiertem Orts-Einschreibebrief von „ZWICKAU 10.7.48“ mit Ankunftsstempel. Eine IsX * 100.seltene Marke. (Handbuch Nr. 113e,f), geprüft Dr. Modry BPP. 8369F 45 Pfg. Ziffer und 10 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Zwickau 1, sowie 20 Pfg. Arbeiter mit Handstempel 41 Werdau und 2 Pfg. Maschinenaufdruck, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos auf 1 Pfg. überfrankiertem Orts-Einschreibebrief, min. fleckig, von „ZWICKAU 10.7.48“ mit AnkunftsIsX,169X,173X * 90.stempel. (Handbuch Nr. 113d), gepr. Dr. Modry BPP.

252


Besichtigung und AUKTION Carl-Zeiss-Strasse 2 76275 Ettlingen 7751A

8059A


28. Februar bis 1. März 2014

G E RT M Ü LLE R 79. A U K TI O N

7412

7732

7250

79. Auktion · Gert Müller · SBZ Handstempel

7128

7072

SBZ Handstempel

7883


Gert Müller 79. Auktion // Handstempel