Issuu on Google+

Pressemitteilung Konica Minolta Sensing kündigt die sofortige Verfügbarkeit neuer Funktionen für die preisgekrönten Spektraldensitometer FD-5 und FD-7 an Nachdem die Geräte als erste die Messung mit dem Messmodus M1 ermöglichten werden nun erneut einzigartige Möglichkeiten eröffnet. Heutige Farbabstands für die graphische Industrie (z.B. FOGRA39, ISO Coated V2) sind für eine weisse Messunterlage gültig. Drucker müssen allerdings aus guten Gründen die Drucke auf einer schwarzen Unterlage auf Konformität prüfen. Diese Lücke wird nun von den FD-Spektraldensitometern geschlossen. Durch die Kompensation von unterschiedlichen Messunterlagen stellen sie das perfekte Werkzeug des Druckers dar. Mit der neuen Funktion TARGETMATCH können Drucker die nötige Dichte auf schwarzer Unterlage ermitteln, die zur Übereinstimmung mit dem Proof führt obwohl dieser für eine weisse Unterlage erstellt wurde. Auch Sonderfarben werden so perfekt getroffen. ISOCHECK erlaubt die schnelle Qualitätskontrolle gemäss internationalen oder In-Haus Standards. Referenzwerte für Standarddruckbedingungen sind bereits in der kostenlosen FD Datamanagement Software enthalten. Diese erlaubt auch die einfache Erstellung eigener ColorSets, die in die Geräte geladen werden können. Die neue Funktion zur Messung von Druckplatten ermöglicht die noch flexiblere Nutzung der Geräte und erspart der Druckerei die Anschaffung eines kostenintensiven Messgerätes für die Prozesskontrolle der Druckplatten. Als neues Standardzubehör wird ein Polarisationsfilter geliefert, so dass auch der Messmodus M3 unterstützt wird. Alle FD-Geräte werden ab sofort mit den neuen Funktionen ausgeliefert. Anwender der aktuellen Generation können das Firmware-Update kostenfrei von der Webseite herunterladen. Der Polfilter kann bis zum 30. April 2013 kostenlos nachbestellt werden.


Press_release_DE