Issuu on Google+

News

Das Magazin f체r unsere Kunden und Partner

CRIBUS 3800

Eine neue Generation von Trommelsiebmaschinen

NEU: AXTOR CRAMBO direct SPLITTER - Biomasseaufbereitung - Erfolge im Station채r- und Systemtechnik-Gesch채ft - Kundenberichte

Ausgabe 2/2009


Inhaltsverzeichnis Vorwort Der richtige Weg zum Brennstoff

4/5

AXTOR - Die Maschine für jeden Einsatz

6/7

Direct bringt Vorteile - CRAMBO 5000 direct

8

SPLITTING leichtgemacht

9

Hauptsache CHIPPO

10/11

Neu: Trommelsieb CRIBUS 3800

12/13

Die moderne Kompostanlage

14/15

Ein Partner für eine saubere Umwelt

16/17

Die optimale Lösung - Kompostanlage Wrexham

18

Unser Partner Waste Treatment Technology

19

Ein großer Auftrag - MBA Waterbeach

20

IMPRESSUM Herausgeber: Komptech GmbH; Redaktion: Andreas Kunter, Josef Heissenberger, Joachim Hirtenfellner; Fotos, Layout & Grafik: Alexandra Gaugl; Erscheinungsweise: in loser Folge;

2

3


Vorwort

Liebe Leserinnen und Leser,

Was ist Innovation? Komptech präsentiert anlässlich der EntsorgaEnteco in Köln im Oktober 2009 wieder eine Reihe neuer Produkte und versucht damit, seinem Image als Innovationsführer in der Branche aufs Neue gerecht zu werden. Die Frage, die sich dazu stellt: Ist alles Neue auch innovativ? oder anders gefragt: Welche Neuheit verdient eigentlich die Bezeichnung „Innovation“? Der Begriff Innovation ist leider zu einem Modewort verkommen. Alles Mögliche wird als innovativ bzw. als Innovation bezeichnet, um damit Aufmerksamkeit zu erregen. Sehr oft versteckt sich dahinter aber nur ein billiger Gag, der darauf abzielt, sich bemerkbar zu machen.

Letztlich also etwas, was bei unseren Kunden zu einem höheren Gewinn nach seinen Investitionen führt, wenn neue Komptech- Produkte zum Zug kommen. Dazu fühlen wir uns bei Komptech verpflichtet. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Spaß beim Lesen dieser Ausgabe.

Ihr

Josef Heissenberger

Was ist also eine Innovation bei Komptech? „Innovation ist das Hervorbringen von etwas Neuem, welches einen bisher unbekannten Nutzen oder einen höheren Nutzen bietet als der bekannte Stand der Technik“, also etwas, was für unsere Kunden einen höheren Wert hat – sei es in Form eines bisher nicht oder nur unzureichend gelösten Problems, sei es höhere Energieeffizienz, geringere Verschleißkosten und damit günstigere Betriebskosten, höherer Benutzerkomfort und damit weniger Stress für den Benutzer.

3


Biomasseaufbereitung

Der richtige Weg zum Brennstoff Der festen Biomasse ist eine entscheidende Rolle beim Übergang von fossiler auf erneuerbare Energien zugedacht. Entsprechend unserem Slogan „Technology for a better environment“ sehen wir es als unsere Aufgabe, für diese Herausforderung die richtigen Konzepte und die wirtschaftlichsten Maschinen zu entwickeln. Dabei wird mit der richtigen Technik - in der Regel durch Zerkleinern, Sieben und Separieren - aus unterschiedlichen Inputmaterialien ein vermarktbarer Brennstoff erzeugt. In der untenstehenden Grafik sind schematisch die materialspezifischen Verwertungswege dargestellt. Stammholz, das aufgrund seiner Eigenschaften nicht in eine stoffliche Verwertung gelangt, wird durch die CHIPPO-Hacker zu hochwertigem Hackgut verarbeitet. Die Mobilität der

Maschinen lässt eine Aufarbeitung nahe an der Entstehungsstelle zu, zugleich muss aber bei Hochleistungsmaschinen aus Gründen der Auslastung eine entsprechende Logistik vorhanden sein. Großhacker werden daher eher an Aufbereitungs- oder Umschlagsplätzen im Einsatz sein. Aus holzigem Grünschnitt, sauberem Altholz und Waldrestholz kann durch Zerkleinerung mit dem Universalholzzerkleinerer AXTOR ein Brennstoff von gröberer Struktur für Heizwerke erzeugt werden. Eine anschließende Separation durch Komptech-Sternsiebe, Trommelsiebe oder Windsichter bringt eine deutliche Qualitätssteigerung - Feinteile gehen in die Kompostierung und Störstoffe werden mittels Fe-Separation oder Windsichtung abgetrennt. Die Verkettung

der Maschinen schafft eine hohe Flexibilität in der Aufbereitung, wird aber aus Platzgründen meist auf der befestigten Fläche einer Kompostanlage oder eines „Biomassehofes“ stattfinden. Steigt der Anteil an Störstoffen, beispielsweise Steinen bei Schlagabraum oder Metallen bei Altholz, kommt der langsam laufende Zerkleinerer CRAMBO zur Anwendung. Abhängig vom gewählten Siebkorb wird Brennstoff produziert, meist in Kombination mit einer Siebmaschine zum Rückführen der Überlängen oder für eine nachfolgende, schnell laufende Zerkleinerung vorgebrochen. Mit zahlreichen Varianten - von der Stationärmaschine bis zur autarken Maschine mit eigenem Kran und eingebauter Siebvorrichtung - ist der CRAMBO für viele Aufgaben die richtige Lösung.

verschmutzt

Wurzelstöcke

Schlagabraum

CRAMBO direct langsam laufender Zerkleinerer

AXTOR schnell laufender Zerkleinerer

Biomasseheizwerk MULTISTAR Sternsieb

Stammholz TOPTURN X Kompostumsetzer

sauber 4

CHIPPO Trommelhacker

Private Heizanlagen


Biomasseaufbereitung CRAMBO Langsamlaufender Universalholzzerkleinerer Der Zweiwellenzerkleiner CRAMBO zerkleinert alle Arten von Holz und Grünschnitt auf eine durch den Siebkorb vordefinierte Korngröße. Diese Korngröße ist mittels einfach wechselbarer Siebkörbe (Maschenweite 80 bis 300 mm) verstellbar. Durch den Langsamlauf besteht eine hohe Unempfindlichkeit gegen Störstoffe. Das Leistungsspektrum reicht von 242 bis 429 kW, Mobilität nach Wunsch garantieren die Optionen Hakenlift-Plattform, DreiAchs-Fahrgestell oder Raupenlaufwerk. Mit integriertem Feinteileabscheider und eigenem Ladekran wird aus dem CRAMBO die optimale Aufbereitungsmaschine für Wurzelstöcke und verschmutztes Waldrestholz.

AXTOR Schnell laufender Universalholzzerkleinerer Mit dem AXTOR ist das Leistungsangebot im Bereich der Biomasseaufbereitung nun komplett. Als Schnellläufer im Shreddermodus wird Material für die Kompostierung erzeugt, bei reduzierter Geschwindigkeit im Hackermodus wird Brennmaterial für Heizwerke produziert. Je nach Inputmaterial wird dabei gehackt oder mit Hammerwerkzeugen zerkleinert. Das Materialspektrum reicht dabei von unbehandeltem Altholz über Grünschnitt, Strauchschnitt und Rinde bis hin zu Stammholz, vorgebrochenem Wurzelholz und Waldrestholz. Mobilität bekommt der AXTOR durch einen 3-Achs-Zentralachsanhänger, durch einen Sattelauflieger oder ein Kettenlaufwerk.

CHIPPO Trommelhacker Die Herstellung von Qualitätshackgut, exakt geschnitten und mit geringem Feinanteil, ist Aufgabe der CHIPPO-Reihe. Aus einer ständig wachsenden Produktpalette kann für jede Anforderung die richtige Maschine gefunden werden. Die Typenreihe beginnt mit einem der leistungsstärksten traktorbetriebenen Trommelhacker (CHIPPO 510 C), umfasst im mittleren und oberen Leistungsbereich eine Variante mit Antrieb vom LKW (5010 C direct) bzw. mit Eigenmotor (5010 C) und endet bei einem Großhacker mit mehr als 700 PS (7010 C). Bei den Maschinen mit Eigenmotor stehen LKW-Aufbau, AnhängerFahrwerk oder Kettenlaufwerk zur Verfügung.

MULTISTAR Sternsiebmaschinen Mit der Komptech-Sternsiebtechnik werden in einem Siebvorgang eine Feinfraktion, ein Mittelkorn und eine Grobfraktion erzeugt, wobei das Mittelkorn im Allgemeinen die nutzbare Brennstofffraktion darstellt. Beim Lauf über die rotierenden Sterne wird das Siebgut von Anhaftungen regelrecht abgeklopft und so speziell bei Waldrestholz und Wurzelstöcken eine hohe Qualität der Nutzfraktion sichergestellt. Die Produktpalette der Mobilmaschinen beginnt mit dem einfachen Siebdeck EASYSTAR und erstreckt sich über die kompakten mobilen Sternsiebe MULTISTAR M3 und L3 (M2, L2: 2-Fraktionen Siebe) bis zu den Hochleistungsmaschinen MULTISTAR XL und XXL. 5


NEU Mit der Vorstellung des neuen AXTOR wird unsere Kompetenz in der Biomasseaufbereitung eindrucksvoll untermauert. Breites Einsatzgebiet verbunden mit optimalem Kundennutzen sind Kennzeichen jeder Komptech Maschine. Beim AXTOR ist diese Umsetzung der Kundenbedürfnisse in technische Leistungsmerkmale besonders gelungen. In einer intensiven Testphase bei ausgewählten Kunden bekommt die Maschine zur Zeit den richtigen Schliff für den Markteintritt. Genau der richtige Zeitpunkt, um unsere Kunden zu informieren, welche Maschine den Bereich Biomasseaufbereitung neu beleben wird. Im trockenen Text einer Beschreibung ist der AXTOR ein schnell laufender Zerkleinerer, der über einen Längseinzug, eine Zerkleinerungstrommel mit zwei unterschiedlichen Drehgeschwindigkeiten und drei verschiedene Zerkleinerungs-

AXTOR

Die Maschine für

6


AXTOR 7012 - Universaler Holzzerkleinerer werkzeuge verfügt. Diese Eigenschaften machen den AXTOR zur Maschine mit dem breitesten Anwendungsspektrum - bei gleichzeitig höchster Outputqualität und Durchsatzleistung. Um einen Eindruck zu vermitteln, werden drei typische Aufgabenstellungen, wie sie auf Kompostanlagen oder „Biomassehöfen“ täglich stattfinden, dargestellt.

Shreddern für die Kompostierung Grünschnitt mit höherem Blatt- oder Grasanteil ist in wertvolles Ausgangsmaterial für die Kompostierung. Auffasernde Zerkleinerung erhöht die Oberfläche für einen schnellen mikrobiellen Abbau. Dazu werden beim AXTOR die frei schwingenden

Werkzeuge mit spezieller, schlanker Formgebung und einer Hartmetallspitze eingesetzt, die bei hoher Trommeldrehzahl das Material wie eine Hammermühle zerkleinern. Befüllt wird am besten mit zwei Radladern zugleich, denn sonst ist der Hunger der Maschine nicht zu stillen. Die Antriebsleistung des AXTOR 7012 (712 PS, 1200 mm Trommeldurchmesser) wird wirkungsvoll in Durchsatz umgewandelt. Alles, was auf dem Aufgabetisch mit einer maximalen Aufgabelänge von sechs Metern landet, wird vom aktiven Einzugssystem sofort erfasst und selbstständig eingezogen.

r jeden Einsatz

Für Waldrestholz geeignet Diese von den CHIPPO-Hackmaschinen übernommene Kombination aus vertikalen und zwei obenliegenden horizontalen Einzugswalzen hat auch mit sperrigem, zusammenhängendem Geflecht aus Zweigen, Ästen und Wipfeln keine Probleme. Kein Wunder, hat doch die maximale Einzugsöffnung eine Breite von 1610 mm und eine Höhe von 1000 mm. In der Trommel selbst erzeugen nun bei reduzierter Geschwindigkeit feststehende Hammerwerkzeuge ein stückiges, durch einen umgebenden Siebkorb definiertes Produkt.

Hohe Qualität im Hackmodus Durch einfachen Umbau vom Hammerwerkzeug auf ein feststehendes Hackmesser mit Wechselklinge wird aus dem AXTOR eine leistungsstarke Hackmaschine. Da Störstoffe nicht auszuschließen sind, verfügen die feststehenden Werkzeuge über eine patentierte Überlastsicherung, die beim Kontakt mit einem massiven Störstoff Folgeschäden am Trommelgrundkörper, der Welle und dem Lager verhindert. Ein 1600 mm breites Abwurfband bändigt schließlich den Materialstrom aus der Maschine und erlaubt durch seine Länge Schüttkegel bis zu fünf Meter Höhe. Angetrieben wird über ein robustes Powerband, die Kraft wird über ein Schaltgetriebe an die Trommel übertragen und kommt beim AXTOR 7012 von einem Caterpillar C18 in Unterflur-Einbauposition. Im Gegensatz zu Lösungen des Mitbewerbs schafft dieses Konzept einen freien, offenen Aufgabebereich und eine optimale Zugänglichkeit zum Motorraum. Von dem, was die Maschine sonst noch alles kann, können sich alle Interessierten im Rahmen einer der zahlreichen Vorführtermine selbst überzeugen.

7


NEU

Direct bringt Vorteile Der neue CRAMBO 5000 direct Was passiert, wenn man beim Thema Biomasseaufbereitung ganz stark über Effizienzsteigerung nachdenkt? Man erfindet den CRAMBO direct, der in der Forstausstattung die perfekte Maschine für nahezu alle Aufgaben rund um das Waldrestholz ist. Besonders dann, wenn Störstoffe oder Verschmutzung ein Hacken oder eine schnell laufende Zerkleinerung unrentabel machen. Beim CRAMBO als langsam laufenden Zerkleinerer bewegen sich die Werkzeuge mit 1-2 Metern pro Sekunde, während sie bei Hackern bzw. Schnellläufern mit der 10- bis 20-fachen Geschwindigkeit rotieren. Das macht den CRAMBO unempfindlich gegen eingelagerte Steine oder die „verlorenen“ Eisenteile aus der Holzernte. Mobilität bekommt der CRAMBO 5000 direct durch den Aufbau auf einen MAN 4-Achs-LKW, wobei der Antriebsmotor auch gleichzeitig als Kraftquelle für den Zerkleinerer dient. Über ein eigens entwickeltes Spezial-Verteilergetriebe im LKW-Antriebsstrang wird die Motorleistung „direkt“ an das Hydrauliksystem mit der bekannten Konstantleistungsregelung übertragen.

Direkt auf der Forststraße Gegenüber seinem größeren Bruder, dem leistungsstärkeren Crambo 6000, der in der Forstausstattung als Sattelauflieger vor allem für waldnahe Aufbereitungsplätze konzipiert ist, fährt der CRAMBO direct „direkt“ in den Wald. Schlagabraum, der neben der Forststraße gelagert ist, wird mit dem aufgebauten Epsilon-Kabinenkran aufgenommen und ins Bioschneidwerk aufgegeben. Bei Verwendung des 150 mm oder 180 mm Siebkorbs ergibt sich eine Körnung, die „direkt“ in dafür ausgelegten Heizwerken eingesetzt werden kann. Ein Sternsiebdeck, das sich unter dem Zerkleinerungsraum befindet trennt die Feinteile ab, Mineralik und ein Teil der Organik verbleiben an der Gewinnungsstelle. Zugleich steigt natürlich die Qualität des Brennstoffs. Dieser wird „direkt“ über das Abwurfband und ein neu entwickeltes klapp- und drehbares Zusatzband in Container abgeworfen. Dabei ist eine Befüllung in Linie hintereinander oder parallel zum Zerkleinerer möglich. Das Minimum an Manipulationen erhöht die Wirtschaftlichkeit des Gesamtprozesses und schafft Anreiz, das Potential des bisher oftmals ungenutzten Waldrestholzes auch zu heben.

8


NEU

Trailer

SPLITTING leichtgemacht Das Komptech sich eingehend mit dem Thema Separation beschäftigt und über eine große Bandbreite an Technologie verfügt, ist für unsere Kunden sicher keine Neuheit. Neu ist jedoch der SPLITTER, ein kompakter Spiralwellenabscheider, der mit seinen Eigenschaften ein breites Anwendungsspektrum bei sehr schwer siebbaren, kritischen, mit Störstoffen durchsetzten Inputmaterialien eröffnet. Im Allgemeinen nach einem Zerkleinerer positioniert, trennt der SPLITTER Grobteile und Überlängen aus vorzerkleinerten Fraktionen, wobei der Trennschnitt im Bereich von 60 bis 300 mm wählbar ist. Das Anwendungsspektrum umfasst neben Altholz, Biomasse, Gewerbemüll, Hausmüll, Sperrmüll auch Monochargen wie Altreifen, Stahlschrott und andere schwer siebfähige Materialien, die durch die leistungsstarke und verstopfungssichere Technik des SPLITTERS einfach behandelbar werden. Je nach Variante kann mit einer automatischen Rückführung der Grobteile in einem vorgeschalteten Zerkleinerer die Effizienz des Gesamtprozesses gesteigert werden. Das Konzept Splitter ist in der Mobilversion als 2-Achs-Zentralachsanhänger (trailer), oder als Hakenlift-Modul (hook) verfügbar. Stationär ermöglicht das Siebdeck als BasicVariante oder die Variante System mit Rahmen und Förderbändern eine einfache und platzsparende Integration in die Anlagentechnik. Ein weiterer sehr funktioneller Nebeneffekt besteht aus der idealen Vergleichmäßigung des Massenstroms für nachfolgende Anlagenteile.

Feinteile – fallen durch das Siebdeck nach unten

kubische Teile – werden seitlich ausgeschieden

Langteile – werden in Förderrichtung ausgeschieden

Patentnummer EP 1 570 919 A1

Highlights • Größte Siebleistung auf kleinster Fläche • Absolut verstopfungsfreier und wickelfreier Siebvorgang • Bis zu 3 Fraktionen in einem Arbeitsgang • Robuste, einfache und sehr verschleißfeste Technik • Mit verschiedenen vor- und nachgeschalteten Maschinen anwendbar • Geringer Energiebedarf • Sehr geräuscharme Betriebsweise • Mobile und stationäre Konzeptlösungen

Altholz

Gewerbemüll

Stahlschrott Hook

Hausmüll

9


Neuvorstellung

10

CHIPPO 7010 C / CHIPPO 5010 C

CHIPPO 5010 C direct

Der CHIPPO 7010 C mit Eigenmotor ist eine Hochleistungsmaschine, die gefüttert werden will. Gibt es genug zu tun, erreicht man unschlagbar niedrige Betriebskosten. Zur Arbeit geht es entweder auf LKW, Kettenlaufwerk oder als Anhänger.

Mit einem CHIPPO 5010 C ist man fast immer richtig: Weiter Aktionsradius, leistungsstark im Dauerbetrieb auf Hackplätzen, aber auch kompakt und wendig, um Aufgaben direkt im Gelände zu übernehmen.

CHIPPO 7010 C

CHIPPO 5010 C

CHIPPO 5010 C direct

Antrieb Dieselmotor:

Caterpillar® 18 522 kW / 710 PS

Caterpillar® 113 328 kW / 446 PS

Mobilität:

Truck (LKW 8x4) Trailer (Anhänger) Track (Raupenlaufwerk)

Antrieb:

über LKW Dieselmotor (MAN) mit Spezialverteilergetriebe 353 kW / 480 PS

Mobilität:

Truck (LKW 6x4 )

Durchsatzleistung:

bis 220 m3/h

Durchsatzleistung:

bis 300 m /h

Wichtige Optionen:

Ladekran Zwei Trommeldrehzahlen Förderbandaustrag

Wichtige Optionen:

LKW mit Mähkabine und Ladekran LKW mit Kabinenkran Zwei Trommeldrehzahlen Förderbandaustrag

3

bis 220 m /h 3


Hauptsache CHIPPO Für jeden Fall die richtige Maschine

Obwohl unser Einstieg in den Markt für mobile Hackmaschinen erst vor relativ kurzer Zeit erfolgte, hat sich der Name CHIPPO in der „Hacker-Szene“ bereits herumgesprochen. Der CHIPPO wurde kompromisslos in Richtung höchste Hackgutqualität entwickelt. Dienstleister, die Maschinen des Mitbewerbs einsetzen, müssen sich nun an diesem Maßstab messen. Dass höchste Produktqualität und optimale Wirtschaftlichkeit kein Widerspruch sind, wird durch den CHIPPO ebenso eindrucksvoll untermauert. Zahlreiche Leistungsmerkmale, angefangen vom aktiven Einzug, über die effiziente Schneidgeometrie bis hin zum Austrag per Förderband steigern einerseits den Durchsatz und halten andererseits Verschleiß-, Wartungs- und Energiekosten gering.

Die CHIPPO-Typenreihe Nachdem der CHIPPO 510 C als traktorbetriebener Trommelhacker bereits erfolgreich am Markt etabliert wurde, steht nun auch eine optimale Maschine für den mittleren und oberen Leistungsbereich zur Verfügung. Das kompakte Universaltalent heißt CHIPPO 5010 C direct, denn der Trommelantrieb kommt direkt über ein Spezialgetriebe vom Hauptantrieb des MAN-LKW. Durch Aufbau auf einen 3-Achs-LKW ergibt sich ein Aktionsradius, der mit keinem traktorbetriebenen Hacker zu bewältigen ist. Als weitere Maschinen kommen ab Mitte nächsten Jahres die Varianten mit Aufbaumotor: Der CHIPPO 7010 C, ein mobiler Hochleistungshacker mit mehr als 700 PS, der auch bei starkem Stammholz höchste Durchsatzleistungen erbringt und danach für den mittleren Leistungsbereich der CHIPPO 5010 C. Große Freiheit besteht bei der Mobilität: Die Hackeinheit mit Motor steht als Anhänger, als Raupenfahrwerk, als LKW-Aufbau oder als Hakenliftversion zur Verfügung.

Highlights • Aktives Einzugssystem mit zwei obenliegenden Einzugswalzen für eine definierte Übergabe an die Hacktrommel • Vorkompression bei Strauchwerk durch vertikale Einzugswalzen

CHIPPO 510 C Der CHIPPO 510 C ist als traktorbetriebener Hacker die ideale Maschine für größere land- und forstwirtschaftliche Unternehmen bzw. für alle, die den Einstieg in das professionelle Hackergeschäft planen. CHIPPO 510 C Antrieb:

über Gelenkwelle Traktor bis 370 kW / 500 PS

Mobilität:

Trailer (2-Achs-Zentralachsanhänger)

Durchsatzleistung:

bis 180 m3/h

Wichtige Optionen:

Ladekran Zwei Trommeldrehzahlen Förderbandaustrag Variable Gebläsedrehzahl Kranabstützung A-Typ

• 2 Zerkleinerungskonzepte: Hohe Schnittfrequenz für Strauchwerk, niedrige Schnittfrequenz mit hohem Drehmoment für Stammholz • Perfekte Hackgutqualität durch große Trommel (Ø 1050 mm) und einstellbaren Messervorgriff (bis 25 mm) • Immer exakter Schnittspalt durch beweglichen, einfach zustellbaren Gegenmesserträger • Intelligente Siebkorbanlenkung für Öffnen und Schließen des Siebkorbes während des Hackens

• Wahl des Austrags: - materialschonend und energiesparend per Förderband - flexibel und zielgenau über Gebläse mit variabler Drehzahl • Höchste Standfestigkeit und Zuverlässigkeit durch massive Bauweise • Zahlreiche Optionen für die individuelle Anpassung an die Aufgabe

11


NEU

CRIBUS 3800

Die neue Generation von Trommelsieben Mit der CRIBUS 3800 beginnt bei Komptech eine neue Generation von mobilen Trommelsieben. Zahlreiche Innovationen schaffen eine Maschine mit höchster Funktionalität und Wirtschaftlichkeit und setzen zugleich neue Maßstäbe. Die CRIBUS 3800 ist die zur Zeit größte mobile Trommelsiebmaschine als Zentralachsanhänger. Die dahinter stehenden Trommeldimensionen eröffnen ein breites Einsatzspektrum: Der große Trommeldurchmesser und ein komfortabler Abstand zu den Seitenwänden erlauben ein störungsfreies Absieben auch bei großer Sieblochung. Ein Spitzenwert bei der effektiven Sieblänge wiederum steht für ein optimales Siebergebnis in Bezug auf Durchsatz und Produktqualität. Um in den Abmessungen eines Zentralachsanhängers zu bleiben, wird das Feinkornaustragsband (in Transportstellung neben dem Bunker) mittels patentiertem Verschiebemechanismus in die Arbeitsstellung neben die Siebtrommel gefahren. Den Grundstein für die enorme Wirtschaftlichkeit liefert das Antriebskonzept: Alles an der CRIBUS - vom Bunker bis zu den Austragsbändern - wird elektrisch angetrieben. So minimieren sich, unterstützt durch den neu entwickelten TrommelDirektantrieb "WHEELGRIP", die Energie-, Verschleiß- und Wartungskosten der gesamten Maschine. Der Strom für die elektrischen Antriebe kommt direkt vom Netz, wird von einem eingebauten Dieselgenerator erzeugt oder durch einen 12

separaten Stromerzeuger zur Verfügung gestellt. Auch bei Wartung und Betriebssicherheit bietet die CRIBUS überzeugende Lösungen. Große Klappen und Türen, einfache Tauschkonzepte für Siebtrommel und Förderbänder sowie überlegte Sicherheitsmechanismen kennzeichnen das Maschinendesign. Eine robuste Aussenhaut und hochwertige Komponenten im Inneren, eine komfortable Bedienung verbunden mit einer hohen Betriebssicherheit und zahlreiche Optionen machen die CRIBUS zu einem wertvollen und gewinnbringenden Werkzeug für den harten Alltagseinsatz.


CRIBUS 3800 - Trommelsieb

Highlights • Größtes mobiles Trommelsieb mit Zentralachsanhänger • 15% größere Siebfläche und 15% größere effektive Sieblänge gegenüber größter, vergleichbarer Maschine des Mitbewerbs • 20% größerer Zuförderquerschnitt zur Siebtrommel gegenüber größter, vergleichbarer Maschine des Mitbewerbs • Breites Materialspektrum mit Lochungen bis 100 mm problemlos zu verarbeiten • Elektrischer Antrieb aller Komponenten für höchste Energieeffizienz • Neues Trommelantriebskonzept ohne Kette über patentierten „WHEELGRIP“ • Weitere Reduktion der Betriebskosten durch neu gelöste Fördertechnik • Hohe Wartungsfreundlichkeit durch optimale Zugänglichkeit und wartungsfreie Lösungen • Bedienerfreundlich und betriebssicher durch modernes Maschinendesign

13


Unsere Kunden

Wenn Finn Andersen frühmorgens seinen Computer einschaltet, weiß er sofort, was los ist: Er sieht, wo Mikroorganismen fleißig an der Arbeit sind, wo etwas nachzuhelfen ist, und wo bereits ein Produkt, nämlich hochwertiger Kompost, zu ernten ist. Mit Erfahrung und der richtigen Maschinentechnik wird hier in Odense (Dänemark) auf dem weitläufigen Gelände des „Odense Environmental Centre“ aus geeignetem Klärschlamm und Grünschnitt der „Odense Bio Compost“ produziert, ein wertvoller Nährstofflieferant für landwirtschaftliche Böden. Finn Andersen, verantwortlich für die Kompostanlage, erzählt Komptech, wie es ihm gelingt, in einer offenen Mietenkompostierung einen stets konstanten und störungsfreien Prozess zu führen. Dieser beginnt mit der Zusammenstellung der richtigen Ausgangsmischung. Mit Hilfe eines Computerprogramms wird aus den Materialien Klärschlamm, Grünschnitt und Stroh die richtige Mischung zusammengestellt. Berücksichtigt werden der Wassergehalt, die Dichte, das Nährstoffverhältnis, sogar die Wetterprognose für die erste Rottephase fließt in die Berechnung ein. So wird in feuchteren Perioden generell mit einem gröber zerkleinerten Strukturmaterial gearbeitet und das Mischungsverhältnis zugunsten der trockeneren Anteile verändert. Das Rezept in Händen, baut nun der Radlader-Fahrer die Miete auf. Nicht irgendwie, sondern exakt mit Hilfe 14

einer Wiegeschaufel werden die Zutaten schichtweise aufgeschüttet. Ist die Miete fertig, wird sie sofort mit dem Umsetzer durchmischt. „Die Verwendung von Stroh hat sich bewährt und beträgt je nach Situation bis zu sechs Gewichtsprozent. So erreichen wir ein schnelles Hochfahren der biologischen Aktivität und kommen oft innerhalb eines Tages auf eine Temperatur von 70° Celsius“, erzählt Finn Andersen und weist auf eine weitere Erkenntnis hin: „Gleich nach dem Umsetzen bekommt jede Miete für die ersten zwei Wochen eine „Haube“ aus Siebrest, die die Funktion eines Biofilters ausübt und dadurch Geruchsemissionen minimiert.“ Das in Bezug auf Geruch keine Probleme mit der Nachbarschaft existieren, führt er auf mehrere Faktoren zurück: „Ganz wichtig ist ein aktives Zugehen und eine offene Informationspolitik, was auf der Anlage passiert. Auch richten wir uns bei allen Aktivitäten nach den Wetterbedingungen und führen dazu ein genaues Zeitprotokoll. Unser neuer TOPTURN X67 mag zwar für unsere Anlage etwas groß erscheinen, ermöglicht uns aber, durch hohe Leistungsreserven die richtigen Zeitfenster optimal auszunutzen.“ Der Rotteprozess dauert acht Wochen, wobei die Mieten einmal pro Woche umgesetzt und mit der Seitenversetzung weiterversetzt werden. Funk-Sensoren in den Mieten geben Auskunft über die Temperatur und erlauben rechtzeitige Korrekturmaßnahmen. Auf eine Abkühlphase folgt eine Nachreifung mit an-

schließender Siebung und Laboranalyse. Alle in diesem Zeitraum anfallenden Daten - von der Eingangskontrolle bis zum letzten Analyseprotokoll - werden für jede Miete gespeichert und sichern eine lückenlose Qualitätskontrolle. Von seiner Entscheidung zum TOPTURN X 67 mit Seitenversetzvorrichtung ist Finn Andersen überzeugt: „Entscheidend war für uns die hohe Flächenausnutzung, der Bedienkomfort und die Zuverlässigkeit, sowohl in Bezug auf die Maschine als auch auf den Service. Denn der X67 löst einen TOPTURN 4000 ab, der auf einer kleineren Anlage im Einsatz bleibt. Daher besteht schon eine lange Beziehung, die wir aufgrund der optimalen Betreuung durch den lokalen Komptech Vertriebsund Servicepartner Aksel Benzin AS zu schätzen gelernt haben.“ Vorbildhaft ist jedenfalls die Bereitschaft, das erworbene Wissen im Bereich der Kompostierung auch in Form von Schulung und Beratung weiterzugeben.


Odense Waste Management Company

Die moderne Kompostanlage

15


Unsere Kunden

Aufbereitung von Ersatzbrennstoffen Wenn es um die Outputqualität des neuen RASORs geht, ist Manfred Fritz sehr zufrieden. „Wir sind überzeugt, dass auch die weiteren technischen Merkmale der Maschine zu einem optimalen Prozessablauf beitragen werden. Die gleichmäßige Materialzuführung durch Förderschnecken, die einfache Nachstellung des Schnittspaltes und nicht zuletzt die kompakte Bauweise - all das hat zu dieser Entscheidung beigetragen. Da die Maschine parallel zu einem etablierten Mitbewerber steht, haben wir ja sehr gute Vergleichsmöglichkeiten“, erzählt Manfred Fritz über die Bewegründe. In der EBS-Anlage wird das Inputmaterial in einen Dosierbunker aufgegeben, über einen Magnetabscheider, bestehend aus Überbandmagnet und Magnettrommel und einen Nichteisenabscheider von Metallen befreit und anschließend auf 25-30 mm nachzerkleinert. Mit einem Heizwert über 25.000 kJ/kg und einem Chlorgehalt <1 % geht dieser Brennstoff als Ersatz für fossile Brennstoffe zu 100 % in die Zementindustrie.

16


MÜLLEX-Umwelt -Säuberung GmbH

Ein Partner für eine saubere Umwelt Vor rund 30 Jahren hat die Firma Müllex begonnen, als kommunaler Müllentsorger für eine saubere Umwelt zu sorgen und ist diesem Motto bis heute treu geblieben. 2009 ist das Unternehmen ein gut aufgestellter Systempartner für zahlreiche Gemeinden und Gewerbebetriebe, der neben reiner Sammlung auch stark im Recycling von Verwertbarem und in der Erzeugung von Ersatzbrennstoffen engagiert ist. Abgerundet wird das Leistungsspektrum noch durch zahlreiche Dienstleistungen, angefangen vom Containerdienst bis hin zu mobilen Shredderanlagen. Am Standort Sankt Margarethen an der Raab (Österreich) betreibt das Unternehmen mit etwa hundert Mitarbeitern eine mechanische Aufbereitungsanlage für Rest- und Gewerbemüll, eine Sortieranlage für Verpackungen und eine Anlage zur Herstellung von Ersatzbrennstoffen (EBS). Bei einem Besuch trafen wir nicht nur den neuen RASOR, der im Zuge einer Erweiterung der EBS-Aufbereitung vor kurzem in Betrieb genommen wurde, sondern auch „zwei ältere Herren“: Einen TERMINATOR mit 14.000 Betriebstunden (Bj. 2003) und einen CRAMBO (Bj. 2004) mit immerhin auch schon 11.000 Stunden auf dem Zähler. „Beide Maschinen arbeiten noch immer zu unserer vollen Zufriedenheit“, versichert Geschäftsführer Manfred Fritz im Gespräch mit Komptech, „und das erwarten wir auch von Qualitätsmaschinen, sonst lässt sich kein Geld verdienen. Heute kann man als Mittelständler neben den großen Entsorgungskonzernen nur durch Aufbau einer stabilen Kundenbeziehung und durch eine flexible und möglichst universell einsetzbare Maschinen- und Anlagentechnik überleben.“ Ein wichtiger Grund für die Anschaffung der Komptech-Maschinen war ihre universelle Einsatzmöglichkeit. Der TERMINATOR hook (Hakenlift) fungiert einerseits als Vorzerkleiner für die EBS-Linie, in dem er vorsortierte, heizwertreiche Abfälle, die in Ballenform angeliefert werden, auflockert und grob zerkleinert. In der restlichen Zeit wird die Maschine als Vorbrecher für die mechanische Aufbereitungslinie vor allem bei Sperrund Gewerbemüll eingesetzt und darf sich mit Matratzen, Teppichrollen und allerlei anderem Material herumschlagen. „Diese Vorgehensweise hat sich bei uns bewährt, so können wir die Störungen in der stationären Anlagenkette deutlich reduzieren. Am Beginn der Kette steht ein weiterer TERMINATOR, diesmal stationär elektrisch, der mittels neuer F-Zerkleinerungseinheit und engem Schnittspalt eine ideale Körnung für die anschließenden Separationsverfahren produziert“ erzählt Manfred Fritz von seinen Erfahrungen. Ein Stück entfernt zerkleinert der CRAMBO gerade Altholz. „ Wir trennen in behandeltes und unbehandeltes Altholz. Ersteres geht vorgebrochen an die Plattenindustrie und letzteres, hauptsächlich zerkleinertes Palettenholz, liefern wir in Heizwerke. Einige Abnehmer wünschen sich eine feine Körnung, daher arbeiten wir oft mit Siebkörben im Bereich von 80150 mm“, erläutert Manfred Fritz die Vorgehensweise. „Hier haben wir mit dem Hobelzahn, einem Zahn mit relativ breiter Schneidfläche, sehr gute Ergebnisse in Bezug auf Durchsatz und Verschleissfestigkeit gemacht“. Überhaupt ist für ihn das Thema Maschinenverfügbarkeit und BetriebsWirtschaftlichkeit von großer Bedeutung. „Hier können wir uns keine Fehler leisten. Wir analysieren sehr genau, was unsere Maschinen kosten und was sie dafür leisten. Aus diesem Grund haben wir uns für Komptech entschieden, auch wenn man sich als Betreiber immer noch mehr wünscht“, gibt uns Manfred Fritz zum Abschluss mit auf den Weg. Damit diese Wünsche bald auch wahr werden, ist die Firma Müllex einer unserer Partner, mit denen wir gemeinsam Innovationen im Bereich der Verschleißteile entwickeln und erproben. 17


Unsere Kunden

Zwei Prozesse bestimmen, ob Bioabfall zu einem wertvollen Bodenverbesserer wird: Einerseits die mechanische Auf- und Nachbereitung durch Zerkleinern, Sieben und Sichten und anderseits der biologische Prozess der Rotte zur Umwandlung der Ausgangsstoffe in Kompost. Wenn sich zwei Unternehmen, deren Kernkompetenz genau in diesen Bereichen liegt, verbünden, gibt es einen klaren Gewinner: den Kunden, der einen optimalen Prozess aus einer Hand bekommt.

Die optimale Lösung Kompostanlage Wrexham

So geschehen in Wrexham, im Nordosten von Wales (UK), wo vor kurzem eine Kompostanlage für getrennt gesammelten Biomüll ihren Betrieb aufgenommen hat. Errichter und Betreiber der Anlage ist das Unternehmen Waste Recycling Group, eines der führenden Entsorgungsunternehmen auf der Insel. Waste Treatment Technology B.V. (NL) als Auftragnehmer und Spezialist für geschlossene Aerob- und Anaerobanlagen und Komptech als Lieferant für innovative Zerkleinerungs- und Separationstechnik konnten diesen interessanten Auftrag für sich entscheiden und errichteteten eine Kompostanlage genau nach den Bedürfnissen des Betreibers.

Smarte Lösungen Im Anlieferungsbereich erfolgt zunächst eine grobe Vortrennung. Der Abfall aus der Biotonne wird direkt mittels Radlader auf die stationäre Trommelsiebmaschine MUSTANG E aufgegeben, die ihre Nähe zu den Mobilmaschinen nicht verleugnen kann. Im nachgeschalteten stationären CRAMBO-Universalzerkleinerer wird nur das zerkleinert, was auch notwendig ist - das Überkorn aus der Siebung und grobes Material aus der Anlieferung. Unterkorn aus der Siebung und zerkleinertes Material vom CRAMBO gehen dann gemeinsam für eine erste Rottephase in geschlossene Rottetunnel. Die Befüllung und Entleerung erfolgt per Radlader. Nach einer Woche kontrollierter Rotte wird ausgetragen, in einem Bunker nachbefeuchtet, durchmischt und die Rotte für eine weitere Woche fortgesetzt. Durch die effiziente Prozesssteuerung wird in diesem Zeitraum die Hauptrotte abgeschlossen, der Kompost ist hygienisiert und besitzt eine optimale Siebfähigkeit. Die Siebung selbst erledigt eine PRIMUS Trommelsiebmaschine, wobei das abgetrennte Überkorn zusätzlich durch einen HURRIKAN Windsichter von Störstoffen gereinigt wird. Beide Maschinen sind grundsätzlich mobil, können aber durch den elektrischen Antrieb (PRIMUS: elektro-hydraulisch) in geschlossenen Hallen betrieben werden. Vor der Anwendung als Bodenverbesserer zur Wiederbegrünung wird der Kompost noch einer Nachlagerung unterzogen. Einfache, aber effiziente Lösungen mit erprobter Technik halten die Invest- und in weiterer Folge die Betriebskosten gering und zeigen, dass auch kleinere Kompostierungsanlagen - in diesem Fall für 24.000 Tonnen Jahresinput - durchaus in Bezug auf Wirtschaftlichkeit mit Großanlagen mithalten können. 18


Unsere Partner Komptech-Gruppe sichert sich Option auf Anlagenbauer WTT

Berthil Lubbers Managing director

Waste Treatment Technologies B.V. Das Unternehmen WTT – Waste Treatment Technologies B.V. - wurde 1996 gegründet und entwickelt und baut weltweit umweltschonende Abfallbehandlungsanlagen. Dabei handelt es sich um Sortieranlagen für Hausmüll, Gewerbemüll und sonstige Abfälle sowie komplette Anlagen zur Gewinnung von Wertstoffen, auch in Kombination mit unterschiedlichen biologischen Verfahren. Damit hat sich WTT zu einem international bekannten Lieferanten von schlüsselfertigen Anlagen für die Abfallbehandlung entwickelt. Mit einem gut ausgebildeten, erfahrenen Team von Projektingenieuren, das sich auf die Entwicklung und die Produktion von Abfallbehandlungsanlagen jeder Größe spezialisiert hat, ist WTT in der Lage, seine Produkte und deren Zuverlässigkeit ständig zu verbessern. WTT ist ein idealer Partner für die Planung, die Konstruktion, den Bau und die Inbetriebnahme schlüsselfertiger Anlagen für die Abfallbehandlung. Diese werden nach Kundenwünschen und deren Bedingungen und Erfahrungen, kosteneffizient erstellt.

WTT ist spezialisiert auf Lösungen für: • Nassvergärung • Trockenvergärung • MBA • Kompostierung • Biologische Trocknung

Die Kooperation zwischen dem österreichischen Maschinenbauer und dem holländischen Anlagenbauer, die im Jahr 2003 mit dem Bau der mechanisch-biologischen Abfallbehandlungsanlage (MBA) in Frohnleiten begann, wird mit dieser Option auf eine Mehrheitsbeteiligung (51 Prozent) weiter intensiviert. Damit erweitert die Komptech-Gruppe ihre Kompetenz im Bereich der Stationärtechnik für die biologische Behandlung von Abfällen. Dafür sorgen die Kernkompetenzen von WTT, geschlossene Anlagen zur Anaerobbehandlung sowie Vergärungsanlagen. Momentan bauen die beiden Unternehmen in Kooperation eine Tunnelkompostierungsanlage in Wrexham (Großbritannien) mit einem Gesamtvolumen von etwa 9 Mio. Euro (siehe Bericht nebenan). Im Gegenzug gibt das dichte Komptech-Vertriebsnetz dem Anlagenbauer WTT die Gelegenheit, in ganz Europa weitere Projekte zu akquirieren. Der holländische Anlagenbauer Waste Treatment Technologies B.V. (kurz „WTT“) wird im laufenden Geschäftsjahr 2009 einen Umsatz von etwa 14 Mio. Euro erwirtschaften. Die Zukunftsmärkte für WTT befinden sich hauptsächlich in Europa, speziell in Ländern mit Entwicklungspotential in Bezug auf Abfallbehandlung wie Großbritannien und Osteuropa, aber auch in Ländern wie Deutschland und Italien, die mit Hybridanlagen (Kombination aus Vergärung und Kompostierung) bereits auf der nächsten Stufe der Abfallbehandlung stehen.

19


Ein großer Auftrag MBA Waterbeach

Eine weitere erfreuliche Nachricht gibt es aus unserer Sparte Stationär- und Systemtechnik zu berichten. Derzeit findet die Inbetriebnahme der mechanischbiologischen Abfallbehandlungsanlage Waterbeach in Cambridgeshire (UK) statt, die mit einer Aufbereitungskapazität von 170.000 Tonnen Hausmüll zu einer der größten Anlagen in diesem Bereich zählt. Das moderne Design, das eher an einen Flughafen als an eine Abfallbehandlungsanlage erinnert, setzt sich auch im Inneren fort - hier ist alles am letzten Stand der Technik.

Komptech GmbH Kühau 37 A-8130 Frohnleiten [t] +43 3126 505 - 0 [f] +43 3126 505 - 505 [e] info@komptech.com 20

Kompostierung des organischen Anteils. Kernkomponenten in diesem vielstufigen Aufbereitungsprozess sind zwei TERMINATORen mit Direktantrieb, die als Vorzerkleinerer den angelieferten Müll in Empfang nehmen, sowie zwei CRAMBOs für die Nachzerkleinerung der Organik vor der Kompostierung.

Komptech Sieb- und Trenntechnik

Auftraggeber und zugleich Betreiber im Rahmen einer „Private Finance Initiative“ (PFI) ist das Unternehmen Donarbon Waste Management. Generalunternehmer BAM Nuttall hat sich für deutsch-österreichische Maschinen- und Anlagentechnik entschieden: Hauptauftragnehmer ist die KELAG Umwelttechnik GmbH, die für die Errichtung der Kompostanalage zuständig ist, während Komptech als Lieferant für die komplette Aufbereitungstechnik verantwortlich ist. Ziel der Anlage ist die Abtrennung der wiederverwertbaren Fraktionen - Eisen, Nichteisen und Kunststoffe sowie die

Zwischen der Vor- und Nachzerkleinerung arbeitet modernste Sieb- und Trenntechnik. Stationäre KomptechTrommelsiebe vom Typ 2290 erledigen eine grobe Vortrennung, ein MULTISTAR Sternsieb die Feinsiebung und BRINISeparatoren trennen nach ballistischen Eigenschaften. Hartstoffabscheider, NIR (Nahes Infrarot)-Sortieranlagen sowie Magnete und Nichteisenabscheider holen die gewünschten Wertstoffe aus dem Materialstrom. Verbunden ist alles durch 68 Förderbänder und - nur um einen Begriff von der Größe der Anlage zu haben - durch 700 Meter Stahlbau. In der Rottehalle, immerhin 200 Meter lang und 75 Meter breit, sorgen zwei mächtige, vollautomatische Schaufelradumsetzer und ein Belüftungssystem im Boden für optimale Rottebedingungen.

Komptech Vertriebsgesellschaft Deutschland mbH D-59269 Beckum, Zementstraße 112 [t] +49 2521 2990 - 30 [f] +49 2521 2990 - 310 [e] info@komptech.de

www.komptech.com


http://www.komptech.com/uploads/media/News_2_2009_deu__02