Page 1

2013

Schule

2014


Gruppenbestellung Fax ( 030 ) 202 60 260

Gruppenkarten ( ab 15 Schüler ) für Karten der Kinderopern in allen Preisgruppen

5,50 € 

für Karten der Opern und der Sinfoniekonzerte in allen Preisgruppen

8 €

Einzelkarten für Schüler ( bis 16 Jahre ) Tel (030) 47 99 74 00

10 €

  in allen Preisgruppen nach Verfügbarkeit und gegen Vorlage eines entsprechenden Nachweises.

Informationen, Anmeldungen für Workshops Anne-Kathrin Ostrop, Musiktheaterpädagogin E-Mail a.ostrop @ komische-oper-berlin.de Telefon ( 030 ) 202 60 375 Fax ( 030 ) 202 60 377


editorial

LIEBE Lehrerinnen und Lehrer, wieder einmal möchte ich Sie und Ihre Schülerinnen und Schüler von ganzem Herzen dazu einladen, auch in der Spielzeit 2013/14 die Komische Oper Berlin zu besuchen. Besonders würde ich mich freuen, Sie bei unserem Kinderopernfestival im Februar 2014 willkommen heißen zu können, bei dem wir zehn Jahre Kinderoper an der Komischen Oper Berlin feiern: Acht Vorstellungen für Kinder und Jugendliche an fünf Tagen, ein umfangreiches Begleitprogramm für Lehrer und Erzieher, ein Symposium für Kinderopernproduzenten und etliche Familienworkshops zeigen die Bandbreite unseres Programms für Kinder und Jugendliche. Das ganze Jahr über können Sie in über 300 Workshops zu allen Opern des Spielplans, in Opern für Kinder und Erwachsene, in Konzerten und bei Projekten die Komische Oper Berlin als einen Ort der Musik, des Theaters, der Kunst und Kultur kennenlernen. Denn Oper spricht Menschen jeden Alters und jeder Herkunft in allen Dimensionen an: lachen, weinen, nachdenken oder einfach nur genießen – zu all dem lädt Musiktheater ein. Wir hoffen, mit unserem Programm und dieser Broschüre Neugier zu wecken, und heißen wie immer alle herzlich willkommen an der Komischen Oper Berlin. Ihr

Barrie Kosky Intendant und Chefregisseur


Einführungsworkshops

gibt es zu allen Opern des Spielplans. sind in Kombination mit einem Vorstellungsbesuch kostenlos. bereiten Kinder und Jugendliche altersgerecht auf den Besuch einer

Opernaufführung vor. ermöglichen einen verständlichen Zugang zur Musik und den Inhalten des Werkes. lassen die Teilnehmer in Rollen des Werkes schlüpfen. fördern die Aufmerksamkeit beim Opernbesuch. arbeiten mit der Methode der Szenischen Interpretation von Musik und Theater.

Workshops und Schülerführungen 25 € pro Schulklasse In Kombination mit einem Vorstellungsbesuch kostenlos! Anmeldungen und Information Anne-Kathrin Ostrop E-Mail a.ostrop @ komische-oper-berlin.de Telefon ( 030 ) 202 60 375 gefördert von

Förderkreis Freunde der Komischen Oper Berlin e. V.

Selam Opera! – Das Türkisch-Projekt der Komischen Oper Berlin

ist ein langfristig angelegtes Projekt mit dem Ziel, türkischstämmige Berliner für Musiktheater zu begeistern.

ermöglicht das Verfolgen aller Opernaufführungen des Repertoires mit türkischen Untertiteln.

bietet ein umfangreiches Vermittlungsangebot mit Workshops und informativen Veranstaltungen an.

ist ein Projekt, bei dem sich das Opernhaus als lernende Institution versteht, die sich mit ihrem Publikum weiterentwickelt.

spricht eine offensive Einladung an Bürger mit türkischem

Migrationshintergrund aus, zeitgemäßes Musiktheater unabhängig von sprachlichen oder kulturellen Barrieren zu entdecken.

Kontakt E-Mail Telefon

Mustafa Akça m.akca @ komische-oper-berlin.de ( 030 ) 202 60 492

gefördert von

Robert Bosch Stiftung, Deutsche Bank Stiftung, Mercedes-Benz Niederlassung Berlin


Ko m i s

che Oper

Kinder festival 19. bis 23. Februar 2014


Mi, 19. Feb  19 Uhr

Die Liebe zu drei Orangen

S. 15

Oper von Sergej S. Prokofjew

Do, 20. Feb  11 Uhr

Peter und der Wolf

S. 48

Ein musikalisches Märchen von Sergej S. Prokofjew

Do, 20. Feb  19 Uhr  |  Fr, 21. Feb  11 Uhr

Des Kaisers neue Kleider

S. 10

Kinderoper von Miloš Vacek

Fr, 21. Feb  19 Uhr  |  Sa, 22. Feb  11 Uhr

Ali Baba und die 40 Räuber Kinderoper von Taner Akyol in deutscher und türkischer Sprache

Sa, 22. Feb  19 Uhr

Die Zauberflöte

S. 14

Oper von Wolfgang Amadeus Mozart

So, 23. Feb  16 Uhr

Hänsel und Gretel

S. 13

Oper von Engelbert Humperdinck

Eine Woche Kindermusiktheater kompakt samt Symposium!

S. 12


Hänsel und Gretel ( → Seite 13 )


inhalt

Oper, Operette, Musical Des Kaisers neue Kleider  Ali Baba und die 40 Räuber  Hänsel und Gretel  Die Zauberflöte  Die Liebe zu drei Orangen 

  10   12   13   14   15

Die Hochzeit des Figaro  Il re pastore  Hoffmanns Erzählungen  Die Fledermaus 

  18   19   20   21

Clivia  Così fan tutte  West Side Story  Ball im Savoy  Carmen  Rusalka  Sieben Songs / Die sieben Todsünden 

  24   25   26   28   29   30   31

Ein Sommernachtstraum  Der feurige Engel  Castor et Pollux  Xerxes  Orpheus  La Traviata 

  34   36   37   38   40   41

Die Soldaten  Iphigenie auf Tauris 

  44   45

Konzerte Konzerte für Kinder  Konzertlotsen  Sinfoniekonzerte 

  48   50   50

Kontakt & Service 

  56


Die Liebe zu drei Orangen ( → Seite 15 )


Miloš Vacek

Des Kaisers neue Kleider

Komisches Singspiel / Kinderoper in deutscher Sprache

Heinz und Heide Dürr Stiftung

Hans Christian Andersens Märchen über Lüge, Selbstbetrug und Eitelkeit als heiter-satirisches Singspiel aus der Feder des tschechischen Komponisten Miloš Vacek: Hochnäsige Gecken bevölkern den Hof von Kaiser Maximilian von Eitelstein. Die heiratswütige Prinzessin Culifinda, die beiden intriganten Minister nebst Hofmeister, alle sind sie ganz vorne dabei auf dem Jahrmarkt der Eitelkeiten. Kein Wunder, dass die beiden Freunde Jan und Barnabas, die irrtümlich für Schneider gehalten werden, ein leichtes Spiel haben, wenn es darum geht, den wirklich allerletzten Modeschrei zu kreieren: ein Kleid, das nur die wirklich Klugen sehen können. Dumm nur, dass es außerhalb der Palastmauern noch ein paar vernünftige Menschen gibt, die sich nicht so leicht in die Tasche lügen lassen, allen voran natürlich die Kinder, die als erstes über den halbnackten Kaiser lachen. Doch wie es sich für ein Märchen gehört, gibt es auch hier am Schluss ein glückliches Liebespaar. Und auch der ausgelachte Kaiser findet noch Trost – beim Gastwirt nebenan.

Das Buch zur Kinderoper, illustriert von Vitali Konstantinov, ist erschienen im Verlag Jacoby & Stuart.

Für all diese, auch in ihrer Lächerlichkeit stets liebenswerten Figuren findet Miloš Vacek abwechslungsreiche Töne, die in ihrer volkstümlich zupackenden Rhythmik ebenso wie in ihren zauberhaft lyrischen Momenten ganz in der Tradition Smetanas oder Dvořáks stehen. In Tschechien lange Jahre verboten, erlebt das Singspiel nun nach 50 Jahren endlich seine posthume Uraufführung in einer opulenten Inszenierung voll von skurrilen Kostümkreationen ganz im Stile der neuesten Eitelsteiner Mode!

uraufführung Musikalische Leitung

Uwe Sandner

Inszenierung

Lydia Steier

gefördert von

Freunde der Komischen Oper Berlin e. V.

10


Termine oktober 2013

Do 17. 11:00 november 2013

Fr

1. 11:00

Di 5. 11:00

Pädagogische Aspekte

Dass die selbstgewissen Herrschenden zumeist tief fallen, ist in Märchen nichts Ungewöhnliches. Dass aber ein ganzer Hofstaat – um selber nicht dumm zu erscheinen – das Blendwerk des Nichts bestaunt, ist nur noch dadurch zu steigern, dass ein Kind die Chuzpe besitzt auszusprechen, was keiner mehr wagt. Kaum ein anderes Märchen ist derart politisch, appelliert an das eigene Selbstvertrauen und kann Wegweiser sein, wenn man gegen den Strom schwimmen muss. Während der Kinderopernvorstellung tritt das Publikum, die Hymne des Kaisers singend, als Volk in Erscheinung. Diese Hymne kann als Noten-und Playbackmaterial auf der Homepage der Komischen Oper Berlin eingesehen oder als CD bei der Musiktheaterpädagogik bestellt werden, um die Schüler singend auf den Opernbesuch vorzubereiten. Rahmenlehrplan

3-4: Musik verstehen: Musikinstrumente untersuchen; Hörerfahrungen und Hörgewohnheiten; Musik hören, verstehen und einordnen: Wirkung von Musik reflektieren: ethnische Musik, zeitgenössische Musik; 5-6: Musik umsetzen: Tänze

11

Di 26. 11:00 Do 28. 11:00 Dezember 2013

So 8. 11:00 Mi 11. 11:00 Mi 18. 11:00 Februar 2014

Do 20. 19:00 Fr 21. 11:00

Dauer

ca. 2 h ( mit Pause)


Taner Akyol

Ali Baba und die 40 Räuber

Kinderoper in deutscher und türkischer Sprache

Auftragswerk Musikalische Leitung

Kristiina Poska Inszenierung

Matthias Davids Termine Februar 2014

Fr 21. 19:00 Sa 22. 11:00

»Sesam, öffne dich!« – Mit dieser berühmten Zauberformel öffnen der arme, aber pfiffige Ali Baba und sein treuer Begleiter, der Esel Karakaçan, die Höhle der berüchtigten 40 Räuber und entdecken unermessliche Schätze … Der in Berlin lebende türkische Komponist Taner Akyol verbindet in seiner türkisch-deutschen Kinderoper nach der berühmten Erzählung aus 1001 Nacht westliche Musiktraditionen mit den Klängen seiner türkischen Heimat: Türkische Instrumente wie Zurna oder Kaval treffen auf Oboe und Querflöte, türkische Textpassagen auf deutsche, orientalische Melodien auf Operngesang. In der temporeichen, aktionsgeladenen Inszenierung von Matthias Davids bleibt auch das Publikum nur schwer auf seinen Sitzen kleben.

März 2014

Mi 19. 11:00 Di 25. 11:00 So 30. 16:00 Mo 31. 11:00 April 2014

Mi 2. 11:00 Dauer

2 h ( mit Pause ) gefördert von

Pädagogische Aspekte

In der Geschichte von Ali Baba zeigen zwei Brüder die unterschiedlichen Möglichkeiten auf, mit Geld und Reichtum umzugehen. Der eine wird zerfressen von Habgier und Neid, der andere verhält sich klug und voller Herzenswärme. Im Unterricht können Formen von Reichtum und Armut sowie der Umgang des Einzelnen und der Gesellschaft damit thematisiert werden. Das im Berliner Verlag Jakoby & Stuart zur Oper erschienene Hörbuch kann bei der Vor- oder Nachbereitung des Opernbesuches hilfreich sein.

Freunde der Komischen Oper Berlin e. V.

Rahmenlehrplan

3-4: Musikinstrumente untersuchen; Hörerfahrungen und Hörgewohnheiten; Musik hören, verstehen und einordnen: Wirkung von Musik reflektieren: ethnische Musik, zeitgenössische Musik; 5-6: Musik umsetzen: Tänze

Stiftung Berliner Sparkasse Heinz und Heide Dürr Stiftung

12


Engelbert Humperdinck

Hänsel und Gretel Märchenspiel in deutscher Sprache

Zwei Kinder geraten auf einer abenteuerlichen Reise in eine Welt voller Wunder und Gefahren. Sie meistern ihre Reifeprüfung und übertreten dabei die Schwelle zwischen Kindheit und Erwachsensein. Reinhard von der Thannens skurril-fantasievolle Inszenierung von Humperdincks Oper findet märchenhafte Bilder, die sowohl den Ansprüchen von Kindern als auch von Erwachsenen gerecht werden.

Musikalische Leitung

Kristiina Poska

Pädagogische Aspekte

In kaum einem anderen Märchen der Gebrüder Grimm werden Kinder so klar zum Zusammenhalt und zur Gegenwehr aufgerufen, wenn ihnen Unrecht angetan wird, wie in Hänsel und Gretel. Die Ausgangslage der Kinder ist denkbar traurig. Arm und ohne Hoffnung auf ein besseres Leben beschließen die Eltern, ihre Kinder auszusetzen. Nichts ist für Kinder, die ihre Eltern lieben, unvorstellbarer als diese Situation. Dass sie sie doch überleben, verdanken sie ihrem Mut und ihrem Selbstvertrauen. Schüler lernen nicht nur dieses Grundlagenwerk des Musikunterrichts kennen, sondern können sich mit Themen wie Armut, Bösartigkeit, aber auch mit Selbstbehauptung, Mut und Durchhaltevermögen auseinandersetzen. Interessant ist auch die Beschäftigung mit den Unterschieden, die zwischen der Textvorlage der Gebrüder Grimm und der Librettofassung von Adelheid Wette, der Schwester Engelbert Humperdincks, bestehen.

Inszenierung

Reinhard von der Thannen Termine Oktober 2013

Sa

19.

18:00

November 2013

Sa

2.

19:30

Sa 16. 19:30 So 17. 11:00 Mo 25. 18:00 Dezember 2013

Mo

9.

19:30

Sa 21. 19:30 Februar 2014

So

23.

16:00

Dauer

2 h 15 min ( mit Pause )

Rahmenlehrplan

1-2: Musik erfinden, wiedergeben und gestalten: Märchenlieder; 3-4: Musik hören, verstehen und einordnen: Wirkungen von Musik reflektieren; Sekundarstufe 2: 4.4 Oper, Musiktheater

gefördert von

Uedelhoven Studios WMF

13


Wolfgang Amadeus Mozart

Die Zauberflöte Große Oper in deutscher Sprache

Musikalische Leitung

Kristiina Poska Inszenierung

Suzanne Andrade/ »1927« und Barrie Kosky Termine Februar 2014

Do

13.

19:00

Sa 22. 19:00

»Zu Hilfe, zu Hilfe, sonst bin ich verloren!« – Die Rettung Taminos vor der bedrohlichen Riesenschlange in allerletzter Sekunde ist der Beginn einer abenteuerlichen Reise in unbekannte Reiche auf der Suche nach der Liebe. Aber ist die Liebe zu Pamina real oder muss sie es erst werden? Ist die Königin der Nacht liebende Mutter oder rachsüchtige Widersacherin? Ist Sarastro ein selbstsüchtiger Despot oder ein väterlich besorgter Herrscher? Die Zauberflöte scheint mehr Fragen und Rätsel aufzuwerfen als Antworten zu geben. Der britischen Theatertruppe »1927« und Barrie Kosky ist in einer immer wieder aufs Neue überraschenden Verbindung von Filmanimation und live agierenden Sängerinnen und Sängern eine bilderreiche, märchenhafte Inszenierung gelungen, in der nichts unmöglich zu sein scheint. Der Sensationserfolg der vergangenen Spielzeit!

März 2014

Fr

7. 20:00

Sa 15. 19:30 Di 18. 19:30 Mo 24. 19:30 April 2014

Do 3. 19:30 So 13. 19:00 Mai 2014

So

4. 15:00

Pädagogische Aspekte

In jeder Schulstufe wird Die Zauberflöte thematisiert – musizierend, spielend, singend, theoretisch, historisch, analytisch. Alles ist möglich. Diese Überfrachtung an Material erweckt aber bei Schülern häufig den Eindruck, dass man ein echter Experte sein muss, um überhaupt einen Zugang zu einer Oper zu bekommen. Mit diesem Klischee räumt die neue Inszenierung an der Komischen Oper Berlin auf.

19:30 Sa

10.

19:30

Rahmenlehrplan

3-4: Musik hören: klassische Musik; Rahmenlehrplan Sek. 1: Kapitel 4: Ausdruck, Wirkung, Funktion von Musik; Kontext, Umfeld, Weltbezug – Musik im Wandel der Zeit; Sek. 2, 4.4 Musik in Verbindung mit anderen Künsten und Ausdrucksformen: Oper, Musiktheater (und Film)

Dauer

2 h 45 min ( mit Pause )

14


Sergej S. Prokofjew

Die Liebe zu drei Orangen Oper in deutscher Sprache

Welcher Zuschauer möchte nicht einmal bestimmen, was gespielt wird: Tragödie, Komödie, Lyrisches oder Realistisches? In Prokofjews Oper erfüllt sich das Publikum diesen Wunsch. Das skurrile Stück vom melancholischen Prinzen und seiner Liebe zu drei Südfrüchten wird auf diese Weise zu einer fulminanten Liebeserklärung an das Theater.

Musikalische Leitung

Mihkel Kütson Inszenierung

Andreas Homoki

Pädagogische Aspekte

Die faszinierende Inszenierung der Oper von Prokofjew lädt dazu ein, über die Commedia dell’arte und Formen des improvisierten Theaters zu sprechen. Außerdem können die Schüler Prokofjew, von dem sie sicher schon Peter und der Wolf kennen, von einer ganz anderen Seite erleben: Als Komponisten einer ausgeprägt rhythmischen, gestisch überaus exakten, höchst theatralischen und witzigen Musik, die sich in luxuriöser Klangpracht ergeht. Im Workshop werden im szenischen Spiel Fragen nach Liebe, Depression, Schwäche, Kraft und dem Mut, zu seinen eigenen Träumen zu stehen, behandelt. Rahmenlehrplan

3-4: Musik umsetzen. Rahmenlehrplan 8, Arbeitsfeld B, Themenbereich 3

15

Termine Januar 2014

Mi 22. 19:30 Fr 24. 19:30 februar 2014

Mi 19. 19:00 Dauer

2 h 15 min ( mit Pause ) gefördert von

Freunde der Komischen Oper Berlin e. V.


Hoffmanns Erzählungen ( → Seite 20 )


Wolfgang Amadeus Mozart

Die Hochzeit des Figaro Opera buffa in deutscher Sprache

Musikalische Leitung

N. N.

Inszenierung

Barrie Kosky

Termine Mozart–Mai 2014

Mi 14. 19:30 Sa 17. 19:30 Juni 2014

So

8.

19:00

Fr 13. 19:30 Dauer

3 h 30 min ( mit Pause )

Wenn der Herr Graf seinem Kammerdiener die Braut ausspannen und vor der unmittelbar bevorstehenden Hochzeit ans Ziel kommen will, muss er sich etwas einfallen lassen. Wenn aber der von diesem Vorhaben verständlicherweise wenig begeisterte Diener sich mit der vernachlässigten Gattin des Herren verbündet, ist das Durcheinander vorprogrammiert. Kommt dann noch ein liebestoller Jüngling hinzu, der jedem Rock im gräflichen Schloss nachstellt, weiß bald keiner mehr, wer er ist und was er eigentlich will. Kaum zu glauben, dass am Ende des »tollen Tages« doch noch die richtigen Paare zusammenfinden und die Verwirrungen wenigstens vorübergehend ein Ende haben … Pädagogische Aspekte

In Mozarts Hochzeit des Figaro nehmen die Frauen ihr Schicksal selbst in die Hand und begehren gegen die Konventionen einer von Feudalismus geprägten gesellschaftlichen Ordnung auf. Mozarts verdeckte Kritik an den gesellschaftlichen Zuständen, die Frauen und Männer ungleich behandelten, wird im Workshop durch eine intensive Auseinandersetzung mit Musik und Libretto entschlüsselt. In kurzen Spielszenen fühlen die Schüler sich in Ort und Zeit der Opernhandlung ein und erfahren über eine Umsetzung der Musik in Geh-, Sprech- und Singhaltungen die damals bestehenden Hierarchien. Rahmenlehrplan

11-13: 3. Semester mu-3: Vokalmusik der Wiener Klassik

18


Wolfgang Amadeus Mozart

Il re pastore

Konzertante Oper in italienischer Sprache

Der junge Hirte Aminta lebt einfach und glücklich. Seine einzige Sorge: Ob er Elisa heiraten darf, obwohl er so arm ist? Was er noch nicht weiß: In Wirklichkeit ist er selbst der verschollene Königssohn des Landes und soll zum Herrscher erhoben werden. Plötzlich wird Amintas hoher Stand zum Liebeshindernis. Doch da verkündet der Hirte, er verzichte lieber auf den Thron als auf seine große Liebe. Seine Charakterstärke wird belohnt: Er wird zum König gekrönt und darf Elisa heiraten.   Mozart war gerade einmal 19 Jahre alt, als er dieses heitere, frische Werk komponierte. Eine Serenata konnte – je nach Anlass – sowohl szenisch als auch konzertant aufgeführt werden. An der Komischen Oper wird der Zuhörer mit Zwischenmoderationen auf unterhaltsamste Weise (und auf Deutsch) durch die Handlung geführt. Pädagogische Aspekte

Mit diesem Frühwerk Mozarts, der gerade einmal sechs Wochen an seinem Hirtendrama schrieb, lässt sich im Unterricht das Bild des genialen Komponisten durch ein etwas unbekannteres, heiteres, leichtes und frisches Werk bereichern. Rahmenlehrplan

3-4: Musik hören: klassische Musik; Rahmenlehrplan Sek. 1: Kapitel 4: Ausdruck, Wirkung, Funktion von Musik; Kontext, Umfeld, Weltbezug – Musik im Wandel der Zeit

19

Premiere Musikalische Leitung

Christian Curnyn Termin Mozart–Mai 2014

So 25. 19:00 Dauer

ca. 2 h ( ohne Pause )


Jacques Offenbach

Hoffmanns Erzählungen

Phantastische Oper in deutscher Sprache

Musikalische Leitung

Nicholas Milton Inszenierung

Thilo Reinhardt Termine März 2014

Sa 29. 19:30 April 2014

Sa 5. 19:30 Sa 12. 19:30 Mi 30. 19:30 Dauer

3h ( mit Pause )

Die neueste Affäre mit der Opernsängerin Stella wühlt Hoffmann auf. Er betrinkt sich und erzählt aus seinem Leben: drei Geschichten von Frauen – drei Geschichten vom Scheitern. Und auch diesmal erkennt Hoffmann nicht, dass er die Frau an seiner Seite eigentlich längst gefunden hat. Pädagogische Aspekte

Das Stück erzählt die Geschichte eines Lebens, das aus verpassten Chancen besteht, weil der Hauptheld nicht in der Lage ist, die Menschen, die ihn umgeben, wahrzunehmen, und weil er ausschließlich an seiner Selbstverwirklichung interessiert ist. So regt die Oper zur Diskussion wichtiger Fragen des menschlichen Lebens in der Gesellschaft an, vor allem zu der, ob man seine Ziele auf Kosten der anderen oder mit diesen gemeinsam anstreben soll. Im Unterricht dürfte nicht uninteressant sein, dass sich die Handlung nicht weit von der Komischen Oper Berlin, nämlich im Restaurant Lutter & Wegner am Gendarmenmarkt, zuträgt. Rahmenlehrplan

11-13: 3. Semester mu-3: Die Oper des 19. und des frühen 20. Jahrhunderts: Mögliche Beispiele: Hoffmanns Erzählungen

20


Johann Strauß

Die Fledermaus

Komische Operette in deutscher Sprache

Gabriel von Eisenstein verbringt die Nacht lieber auf der feucht-fröhlichen Party beim Prinzen Orlofsky statt im Gefängnis, wo er eigentlich eine Disziplinarstrafe abzusitzen hätte. Dumm nur, dass sein eigener Freund auch Eisensteins Gattin zur Party bestellt hat – als späte Revanche für einen von Eisenstein einst verübten Streich … Das Meisterwerk des Walzerkönigs Johann Strauß, die Operette der Operetten, voller Witz und Alberei und mit hinreißenden Melodien, die nie mehr vergisst, wer sie einmal gehört hat. Dass hier keiner ist, wer er vorgibt zu sein, keine tut, was sie vorgibt zu tun, und keiner liebt, wen er vorgibt zu lieben – an allem schuld ist nur der Champagner! Und dem kann man bekanntlich nicht lange böse sein …

Musikalische Leitung

Stefan Soltesz Inszenierung

Andreas Homoki Termine dezember 2013

Sa Pädagogische Aspekte

Die Operette Die Fledermaus erfüllt für Schüler das Klischee eines althergebrachten, kleinbürgerlichen Amüsements, das mit ihrem Leben rein gar nichts zu tun hat. Was aber, wenn man die scheinbar so harmlosen Verwicklungen ernst nimmt und die eigenen Vorstellungen von Treue, Liebe, Freiheit und Lebensgenuss mit den Vorgängen des Stücks und der Musik von Johann Strauß konfrontiert? Dann entdeckt man vielleicht eine amüsante Geschichte, die sehr viel mit uns und unserem heutigen Leben zu tun hat, und bei der einem hin und wieder das Lachen im Halse stecken bleiben kann. Und dann zeigt sich, welche Brisanz in der scheinbar so unzeitgemäßen Gattung Operette steckt. Rahmenlehrplan

9: Arbeitsfeld B, Themenbereich 3: Operette

21

14.

19:30

Di 17. 19:30 Januar 2014

Fr

17.

19:30

So

26.

16:00

Dauer

2 h 45 min ( mit Pause ) gefördert von

Freunde der Komischen Oper Berlin e. V.


Ball im Savoy ( → Seite 28 )


Nico Dostal

Clivia

Operette in deutscher Sprache

premiere Musikalische Leitung

Kai Tietje

Inszenierung

Stefan Huber Termine März 2014

Fr

14. 20:00

Do

20.

19:30

Fr

28.

19:30

Juni 2014

Mo 23. 19:30 Juli 2014

Mo 7. 19:30 Dauer

ca. 3 h ( mit Pause )

Hollywood, südamerikanische Leidenschaft und ein Schuss Berliner Schrulligkeit sind die Zutaten dieser verrückten Posse, die ihr vergnügliches Spiel mit allerlei Klischees – von der Filmdiva à la Greta Garbo bis zum Revolutionär aus Leidenschaft à la Che Guevara – treibt. Ebenso wie die Musik in erfrischend unbefangener Weise mit unterschiedlichen Stilen und Genres – vom Jazz über südamerikanische Rhythmen bis hin zum schmissigen Berliner Marschlied – spielt, schert sich auch die Handlung um ein ungleiches Liebespaar, einen zwielichtigen Filmproduzenten und einen verliebten rasenden Reporter in keiner Weise um stilistische Einheitlichkeit. Mit dabei und obendrein zum ersten Mal auf der Bühne eines Berliner Opernhauses: Berlins Kulttrio, die Geschwister Pfister! Pädagogische Aspekte

Dass Operette nicht gleichzusetzen ist mit Walzerseligkeit, sondern voller Rhythmen und heutigem Witz steckt, das können Jugendliche bei dieser vor inhaltlichem und musikalischem Witz nur so sprühenden Komödie erfahren. Darüber hinaus lernen sie den österreichischen Komponisten Nico Dostal kennen, der in seinem langen Leben viel Filmmusik komponierte und stark zum musikalischen Glanz der Goldenen Zwanziger in Berlin beitrug. Rahmenlehrplan

Sek. 1: Kapitel 4: Ausdruck, Wirkung, Funktion von Musik; Kontext, Umfeld, Weltbezug – Musik im Wandel der Zeit; Musik und Gesellschaft: Musik als gesellschaftliches Ereignis, Eventkultur, Musikleben der Stadt; Musik verschiedener Kulturen: Lieder und Tänze, Feste und Riten 9: Arbeitsfeld B, Themenbereich 3: Operette

24


Wolfgang Amadeus Mozart

Così fan tutte

oder Die Schule der Liebenden Dramma giocoso in deutscher Sprache

In Così fan tutte steht die Treue auf dem Prüfstand: Die Freunde Guglielmo und Ferrando wähnen sich sicher, von ihren Verlobten geliebt zu werden. Don Alfonso dagegen wettet, dass keine Frau treu sein kann. Topp, die Wette gilt ... Ein Jahr nach der Französischen Revolution zeigte Mozart mit Così fan tutte, dass nicht nur politische Ordnungen, sondern auch soziale Grundpfeiler wie die Ehe ins Wanken geraten können – ein Zündstoff, der das Werk aus moralischen Gründen lange Zeit ins Abseits drängte.   Über Gemälde aus der Zeit des Rokoko schlägt der lettische Regisseur Alvis Hermanis in seiner Inszenierung eine Brücke zwischen uns und der irisierenden Erotik des 18. Jahrhunderts – eine Archäologie des Sentiments, die einen frischen Blick auf dieses ebenso verstörende wie befreiende Werk wirft.

premiere Musikalische Leitung

Henrik Nánási Inszenierung

Alvis Hermanis Termine November 2013

Sa

Dezember 2013

So

Pädagogische Aspekte

Der Meister des Spiels, Don Alfonso, betreibt mit den beiden Liebespaaren seine Gefühlsexperimente. Für Schüler ein äußerst spannendes Thema, bei dem es um ihre Vorstellung von Treue und Lust auf Abwechslung geht. Im Workshop werden die Gefühlsexperimente des Don Alfonso weitergesponnen, und jeder Schüler darf und muss zu einer eigenen Sichtweise von Liebe und Treue kommen.

9. 19:30

Fr 15. 19:30 1.

So 15. 19:00 Do 19. 19:30 Mozart – Mai 2014

Fr

9. 19:30

Sa 31. 19:30 Juni 2014

Sa

28. Dauer

Rahmenlehrplan

Rahmenlehrplan 11-13: 3. Semester mu-3: Vokalmusik der Wiener Klassik: Mögliche Beispiele: Così fan tutte

25

16:00

Di 10. 19:30

19:30

ca. 2 h 45 min ( mit Pause )


Leonard Bernstein Die Uraufführung wurde inszeniert und choreographiert von Jerome Robbins

West Side Story

nach einer Idee von Jerome Robbins | Buch von Arthur Laurents | Musik von Leonard Bernstein | Gesangstexte von Stephen Sondheim

Deutsche Fassung von Frank Thannhäuser und Nico Rabenald | Original Broadway-Produktion von Robert E. Griffith und Harold S. Prince nach Übereinkunft mit Roger L. Stevens Musical in deutscher und englischer Sprache Premiere Musikalische Leitung

Kristiina Poska/ Koen Schoots Inszenierung

Barrie Kosky

gefördert von

Freunde der Komischen Oper Berlin e. V.

Zwei verfeindete Banden im Krieg: Wer ist der König im Kiez? Im Grunde unterscheidet man sich durch nichts vom anderen. Aber wer zu wem gehört, ist existentiell wichtig, wenn die Clique der einzige Halt ist. Wagen es da zwei, die verbissen verteidigten Grenzen einfach so über den Haufen zu werfen, bedeutet das mehr als ein bisschen Knutscherei. Hier wird eine vermeintlich lebenswichtige Ordnung in Frage gestellt, und das bleibt nicht ohne Folgen …   Ursprünglich sollte Leonard Bernsteins moderne Version von Shakespeares Romeo und Julia ja East Side Story heißen und den Konflikt zwischen Juden und Katholiken im New York der 50er Jahre thematisieren. Aber Komponist Leonard Bernstein wurde so sehr von südamerikanischen Rhythmen gepackt, dass er die im Grunde ort- und zeitlose Handlung kurzerhand in einen anderen Stadtteil verlegte und den Titel entsprechend änderte. Songs wie »I want to be in America« oder »Somewhere« sind zu bekannten Hits geworden. Leider bleibt wohl auch die Handlung für alle Zeiten aktuell. Es geht um Vorurteile, die zugrundeliegende Angst vor dem anderen und um den Hass, der aus beidem entsteht. Und es geht um die Hoffnung, dass sich daran irgendwann, irgendwo etwas ändern lässt … Pädagogische Aspekte

Je näher die Handlung einer Oper den Schülerinnen und Schülern zu sein scheint, umso wichtiger ist

26


Termine November 2013

Do 28. 19:30 Sa 30. 19:30 Dezember 2013

Di

3. 19:30

Do 5. 19:30 So

beim gemeinsamen Theaterspiel im Unterricht der Rollenschutz. Deshalb wird im Workshop, in dem immer mit der Methode der Szenischen Interpretation von Musik und Theater (nach ISIM) gearbeitet wird, das Musical als historisches Werk behandelt. Erst im zweiten Schritt können die Inhalte, das Kämpfen verfeindeter Gruppen, die Unmöglichkeit von Liebe und die Klischees von Einheimischen und Fremden thematisiert werden. Im großen Castingshow-Projekt »Oper sucht Klasse«, das von der PwC-Stiftung unterstützt wird, treten fünf Berliner Oberschulklassen singend gegeneinander an und setzen sich – medienpädagogisch begleitet – kritisch mit den Methoden von TV-Castingshows auseinander, die heute eine Form von Vergleichskämpfen darstellen. Rahmenlehrplan

Sek. 1, Musik und Gesellschaft: Musik als gesellschaftliches Ereignis, Eventkultur, Musikleben der Stadt; Musik verschiedener Kulturen: Lieder und Tänze, Feste und Riten

27

8. 19:00

Fr 13. 19:30 Mi 18. 19:30 Januar 2014

Sa 25. 19:30 Mai 2014

Sa 24. 20:00 Juni 2014

Sa

7.

19:30

Sa 14. 19:30 So 29. 19:00 Juli 2014

Sa

5. 19:30 Dauer

ca. 2 h 30 ( mit Pause )


Paul Abraham

Ball im Savoy Operette in deutscher Sprache

Musikalische Leitung

Adam Benzwi

Inszenierung

Barrie Kosky

Termine septmber 2013

Sa 28. 19:00 oktober 2013

Fr 25. 19:30 november 2013

So

10.

Das junge Eheglück zwischen Aristide de Faublas und seiner Frau Madeleine wird just am Tag ihrer Rückkehr aus den Flitterwochen auf eine harte Probe gestellt: Die Tänzerin Tangolita zwingt ihren ehemaligen Geliebten Aristide zu einer Unterredung auf einem Ball im Hotel Savoy am gleichen Abend. Um durch dieses Treffen nicht die Eifersucht seiner Frau zu wecken, ersinnt Aristide mit seinem Freund Mustafa Bey eine Notlüge, die jedoch durch Madeleines Freundin Daisy Darlington auffliegt. Es folgt eine temporeiche Komödie voller Missverständnisse und Eifersüchteleien, an deren Ende dem Idealbild der romantischen Liebe ein gehöriger Schuss Realismus beigemischt ist.   Das 1932 in Berlin uraufgeführte Meisterstück aus der Feder des jüdisch-ungarischen Komponisten Paul Abraham spiegelt das ausgelassene Lebensgefühl seiner Zeit wider.

18:00 Pädagogische Aspekte

Dauer

3 h 15 min ( mit Pause )

Mit der Behandlung dieser Operette im Musikunterricht kann mit vielen negativen Klischees dieses Genres aufgeräumt werden. Außerdem lassen sich Aspekte des Jazz, des Standardtanzes und die Weiterentwicklung von der Operette zum Musical zeit- und musikgeschichtlich an diesem Werk erklären. Insbesondere aber kann auf sehr unterhaltsame Weise Berlin als prägender Ort für die Entwicklung einer blühenden Unterhaltungskultur zu Beginn des 20. Jahrhunderts kennen gelernt werden. Rahmenlehrplan

Sek. 1, Musik und Gesellschaft: Musik als gesellschaftliches Ereignis, Eventkultur, Musikleben der Stadt; Musik verschiedener Kulturen: Lieder und Tänze, Feste und Riten; 4. Semester Mu-4: H – Musical, Musiktheater, Performance

28


Georges Bizet

Carmen

Opéra comique in deutscher Sprache

Don José ist wegen eines Mordes aus der Heimat geflohen und versucht, sich eine neue Existenz aufzubauen.    Diesen Plan stört Carmen, indem sie ihn in ein Leben jenseits der gesellschaftlichen Konventionen führt. Doch mit der Freiheit und dem, was sie für sie und ihn bedeutet, kann José nicht umgehen. Musikalische Leitung

Pädagogische Aspekte

Bizets Oper gehört zu den Standardwerken des Opernrepertoires. Das hat seine Gründe in der faszinierenden Geschichte mit ihren explosiven Konflikten und emotional stark aufgeladenen Situationen, aber auch in der wirkungsvollen Musik, die einige der bekanntesten Melodien des sogenannten »klassischen« Repertoires enthält. Die grundsätzliche Frage nach der Anpassung an die Wünsche der Gesellschaft und nach den Folgen, wenn man diese Anpassung verweigert, ist für Jugendliche von großem Interesse. Außerdem kann an einer Randfigur wie Micaela ein ganz anderes Konzept der Verwirklichung der eigenen Wünsche studiert werden.

Henrik Nánási Inszenierung

Sebastian Baumgarten Termine April 2014

Mi 9. 19:30 So 27. 19:00 mai 2014

Sa

3. 19:30

So 18. 19:00 Mi 28. 19:30 juni 2014

Mo

9.

19:00

Rahmenlehrplan

Sek. I: Kapitel 4: Ausdruck, Wirkung, Funktion von Musik; 4. Semester Mu-4: H – Musical, Musiktheater, Performance; Klasse 11-13: Oper und Musical Carmen

29

Dauer

2 h 45 min ( mit Pause )


Antonín Dvořák

Rusalka

Lyrisches Märchen in deutscher Sprache

Musikalische Leitung

Henrik Nánási Inszenierung

Barrie Kosky

Termine November 2013

Fr 29. 19:30 Dezember 2013

Sa

7. 19:30

Fr 20. 19:30 Januar 2014

Sa 11. 19:30 Dauer

3h ( mit Pause )

Die Nixe Rusalka hat einen einzigen Wunsch: Sie möchte ein Mensch werden, um mit Leib und Seele den lieben zu können, den sie bisher nur aus der Ferne beobachten konnte. Der Vater warnt, und die Hexe fordert viel für ihre Verwandlung zur Frau: Rusalka muss ihre Stimme opfern. Aber die Nixe nimmt alles auf sich und bezaubert als stummes Wesen den angebeteten Prinz. Doch die Menschenwelt stößt die kühle Fremde zurück, und bald wendet der Prinz sich einer anderen zu. Rusalka flieht, verraten und verloren, der Preis für die Rückkehr aber ist hoch … Pädagogische Aspekte

Was bedeutet es, die Stimme zu verlieren? Welche Folgen hat das für das weitere Leben? Welche Ausdrucksmöglichkeiten bleiben noch, wenn die verbale nicht mehr zu Gebote steht? Das sind elementare Fragen, die sich im Zusammenhang mit diesem Stück stellen und im vorbereitenden Unterricht bearbeitet werden können. Darüber hinaus werden in den Workshops inhaltlich-persönliche Fragen herausgearbeitet: Was erhofft sich Rusalka vom Leben als Mensch? Warum wendet sich der Prinz erst ihr, dann aber der fremden Fürstin zu? Wie hoch darf der Preis sein, den man für die Liebe zahlt? Rahmenlehrplan

7-10, Arbeitsfeld B, Themenbereich 3; 11-13: 3. Semester mu-3: Die Oper des 19. und frühen 20. Jahrhunderts

30


Kurt Weill / Bertolt Brecht

Sieben Songs Die sieben Todsünden Sieben Songs Texte von Kurt Weill, Walter Mehring, Roger Fernay, Bertolt Brecht und Ogden Nash Die sieben Todsünden Ballett mit Gesang von Kurt Weill Text von Bertolt Brecht

Anna wird von ihrer Familie in die amerikanischen Großstädte geschickt, um als Tänzerin Geld für ein neues Häuschen zu verdienen. In sieben Stationen muss sie ihre Haut zu Markte tragen. Weill kontrastiert seinen unnachahmlich verführerischen Songstil mit dem parodistisch gesetzten Männerquartett der Familie.

Musikalische Leitung

Kristiina Poska Inszenierung

Barrie Kosky

Termine November 2013

Fr

1.

So

Pädagogische Aspekte

Die Schüler lernen den Begriff der Todsünden kennen und untersuchen, wie Bertolt Brecht dieses Konzept in seinem Libretto auf den Kopf stellt, um zu zeigen, dass in der ausschließlich auf Profitmaximierung ausgerichteten kapitalistischen Gesellschaft die höchsten Tugenden zu Sünden werden. Sie begegnen Weills Musik mit ihrer Mischung aus Elementen der neoklassizistischen Musik des frühen 20. Jahrhunderts und Formen der Anfang der 30er Jahre aktuellen Tanzmusik. Rahmenlehrplan

Musik: Klasse 11: Unterrichtseinheit 5: Das politisch engagierte Lied im 20. Jahrhundert; Unterrichtseinheit 9: Oper und Musical – Berliner Musiktheater; 3. Semester Mu-3: Ernste Musik des 20. Jahrhunderts

31

20:00

17. 20:00

Fr 22. 20:00 Dezember 2013

Mo 2. 19:30 Dauer

1 h 30 min ( ohne Pause )


Orpheus ( → Seite 40 )


Benjamin Britten

Ein Sommernachtstraum Oper in deutscher Sprache

Premiere Musikalische Leitung

Kristiina Poska Inszenierung

Viestur Kairish Termine September 2013

Sa 21. 19:30 So 29. 19:00 oktober 2013

Sa 26. 19:30 Dauer

ca. 2 h 15 min ( mit Pause )

Aufruhr im Feenreich: Königin Titania hat König Oberon sein Lieblingsspielzeug geklaut. Der sinnt auf Rache, verlässt sich dabei aber unklugerweise auf seinen chaotischen Helfershelfer Puck. Mit seinem Zaubermittel erwischt Puck leider zwei herumirrende Liebespaare, die sich nun in völlig verkehrter Konstellation verlieben, was zum totalen Liebesdurcheinander führt. Jetzt ist es an Puck, die Sache wieder gerade zu rücken. Und Titania soll ja auch nicht so einfach davon kommen …   Benjamin Britten wählte eines der witzigsten und gleichzeitig tiefgründigsten Werke Shakespeares als Vorlage für eines seiner beliebtesten Bühnenwerke. Die farbenreiche Instrumentierung, die poetische Musiksprache und die originelle Besetzung – u. a. wird Feenkönig Oberon von einem Countertenor gesungen – lassen direkt eintauchen in den Zauberwald der menschlichen Seele. Der lettische Regisseur Viestur Kairish findet dafür die passenden Bilder – mal märchenhaft-dunkel, mal ganz schön skurril. Pädagogische Aspekte

Schülerinnen und Schülern ist Benjamin Britten vielleicht als Komponist des Orchesterwerkes Young Person’s Guide to the Orchestra aus dem Musikunterricht bekannt. Mit Ein Sommernachtstraum können sie nun den berühmten englischen Komponisten zu seinem 100. Geburtstag näher kennen lernen. Die fächerübergreifende Zusammenarbeit mit den Fächern Englisch oder Deutsch bietet sich an, um die Textvorlage von Shakespeare zu bearbeiten. Rahmenlehrplan

11-13: 3. Semester mu-3: Die Oper des 19. und des frühen 20. Jahrhunderts

34


Berlin feiert Britten

Berlin feiert von September bis Dezember 2013 den 100. Geburtstag eines der bedeutendsten Komponisten des 20. Jahrhunderts: Benjamin Britten. Mit dabei: Berliner Festpiele – Musikfest Berlin, Konzerthaus Berlin, Komische Oper Berlin, Hochschule für Musik »Hanns Eisler« Berlin u. v.a.

35


Sergej S. Prokofjew

Der feurige Engel Oper in russischer Sprache

Premiere Musikalische Leitung

Henrik Nánási Inszenierung

Benedict Andrews Termine Januar 2014

In fünf atemlosen Akten erzählt Prokofjew eine aberwitzige Geschichte rund um die Besessenheit einer Frau, die einen Engel liebt, hinter dem sich der Teufel verbirgt: Seit ihrer Kindheit ist Renata in feuriger Liebe zu ihrem engsten Spielgefährten Madiel entbrannt – einer lichten Engelsgestalt. Nach Renatas Bitte an Madiel, sich mit ihr körperlich zu vereinen, verschwindet Madiel jedoch erbost aus ihrem Leben. Seitdem verbringt Renata ihr Leben mit der Suche nach der menschlichen Reinkarnation Madiels – auch mithilfe des ihr verfallenen Söldners Ruprecht, dessen Geliebte sie wird. Ihre Suche nach Madiel führt sie schließlich bis vor die Inquisition … Eine grandiose Schaueroper, die es an Spannung mit jedem Horrorfilm aufnehmen kann.

Do 23. 19:30 Februar 2014

So 2. 18:00 So 16. 18:00 März 2014

So

2. 18:00 Dauer

ca. 2 h ( mit Pause )

Pädagogische Aspekte

Was wir im aufgeklärten Heute wohl als Wahn bezeichnen und in die Schublade der psychischen Erkrankung abschieben würden, bot dem russischen Komponisten Sergej Prokofjew die Grundlage für ein mystisch-dunkles Werk voller Sehnsucht und Verlust. Die Übersetzungsanlage der Komischen Oper Berlin ermöglicht den Schülerinnen und Schülern heute, den russisch gesungenen Text in deutscher, englischer, französischer und türkischer Sprache mitzuverfolgen und doch tief in die musikalischen Ausdrucksweisen der russischen Seele einzutauchen. Rahmenlehrplan

Sek. 1: Kapitel 4: Ausdruck, Wirkung, Funktion von Musik; Sek. 2, 4.1 Musik im Wandel der Zeit; 4.3 Musik verschiedener Kulturen

36


Jean-Philippe Rameau

Castor et Pollux Tragédie lyrique in französischer Sprache

Phébé liebt Castor. Castor aber liebt Phébés Schwester Télaïre. Télaïre erwidert Castors Liebe, ist jedoch Castors Bruder Pollux versprochen, der sie ebenfalls liebt. Der Konflikt, mit dem Jean-Philippe Rameaus Oper beginnt, ist schlichtweg unlösbar. Alle vier Hauptpersonen sind Gefangene ihrer eigenen Emotionen. Mit ihrer Liebe, ihrem Hass, ihrer Leidenschaft und ihrer Eifersucht schaffen sie sich ihr eigenes Gefängnis, ihre eigene Hölle auf Erden.   Als Reformer der französischen Oper, dessen Schaffen nicht ohne Einfluss auf Zeitgenossen wie Christoph Willibald Gluck blieb, schrieb Rameau ein einzigartig dichtes Werk, dessen rasche Szenenfolge ebenso wie die stets am dramatischen Geschehen orientierte musikalische Gestaltung von wahrhaft modernem Zuschnitt ist.

Premiere Musikalische Leitung

Christian Curnyn Inszenierung

Barrie Kosky Termine mai 2014

Do 15. 19:30 Juni 2014

Pädagogische Aspekte

Dass ein derart heutiges Liebesdurcheinander und dessen Folgen auch schon einen Komponisten beschäftigt hat, der vor 260 Jahren diese lyrische Tragödie mit Musik komponierte, wird den Schülerinnen und Schülern den Zugang zu diesem Werk erleichtern, das zum ersten Mal an einem der drei großen Berliner Opernhäusern zur Aufführung gelangt. Anhand dieses Werkes ist die Opernreform in Frankreich sehr gut darstellbar. Der gesungene Text lässt sich mithilfe der Übersetzungsanlage auch in deutscher, englischer, französischer und türkischer Sprache mitlesen. Rahmenlehrplan

3. Semester: mu. 3, e Vokalmusik nach 1600

37

Fr

6. 19:30 Dauer

2 h 45 min ( mit Pause )

Laurence Olivier Award 2012


Georg Friedrich Händel

Xerxes

Dramma per musica in deutscher Sprache

Der mächtige Perserkönig Xerxes kann Heerscharen bewegen – doch in der Liebe bleibt er machtlos ... In Stefan Herheims Inszenierung wird Händels Oper zu einem humorvollen Spiel mit historischen Aufführungskonventionen, das den prachtvollen Zauber des Barocktheaters beschwört und doch die Brücke zum Heute schlägt. Musikalische Leitung

Konrad Junghänel Inszenierung

Stefan Herheim Termine Februar 2014

Sa 15. 19:30 märz 2014

So

9. 18:00

Fr 21. 19:30 april 2014

Fr

Pädagogische Aspekte

Die umjubelte Inszenierung von Stefan Herheim ermöglicht Schülern, die ganze Fülle von Barockoper kennenzulernen: die überaus virtuose Bühnentechnik mit Zentralperspektive und gemalten Prospekten, eine fantastische Kostümausstattung, unglaubliche Sängerleistungen und ein gleichermaßen durchscheinender wie zupackender Orchesterklang. Auf sehr geschickte und amüsante Weise schafft es der Regisseur, das Originalgetreue zu brechen und doch die tiefen Gefühle der Protagonisten nicht zu verraten.

4. 19:30

Fr 11. 19:30

Rahmenlehrplan

3. Semester: mu. 3, e Vokalmusik nach 1600

Dauer

3 h 15 min ( mit Pause )

38


Xerxes


Claudio Monteverdi / Elena Kats-Chernin

Orpheus

Favola in musica in deutscher Sprache

Musikalische Leitung

André de Ridder Inszenierung

Barrie Kosky

Termine September 2013

Do 19. 19:30 Fr 27. 19:00 Oktober 2013

So 27. 16:00 November 2013

Sa 23. 19:30

Die berühmte Sage vom Sänger Orpheus, der mit der Macht seiner Musik die geliebte Eurydike aus der Unterwelt befreien kann und am Ende doch scheitert.   Barrie Koskys kräftige und farbenfrohe Inszenierung beginnt als ausgelassenes Fest der Musik und der Liebe in einem paradiesischen Arkadien und erzählt Orpheus’ Reise durch die Unterwelt als Reise zu sich selbst. Nicht weniger farbenfroh ist die Neuinstrumentierung der usbekischen Komponistin Elena Kats-Chernin, die Instrumente aus Osteuropa und dem Nahen Osten mit traditionellen Orchesterinstrumenten kombiniert. Pädagogische Aspekte

Claudio Monteverdis Orpheus von 1607 zählt zu den ersten Opern überhaupt. Für Schüler wird die Schönheit der Musik Monteverdis, gepaart mit den Klängen fremder Instrumente im Arrangement einer zeitgenössischen Komponistin, eine große positive Überraschung darstellen. Musikgeschichte pur.

Dauer

2 h ( ohne Pause ) gefördert von

Freunde der Komischen Oper Berlin e. V.

Rahmenlehrplan

Sek. 1: Kapitel 4: Ausdruck, Wirkung, Funktion von Musik; Sek. 2, 4.1 Musik im Wandel der Zeit; 4.3 Musik verschiedener Kulturen; 4.4 Musik in Verbindung mit anderen Künsten und Ausdrucksformen

40


Giuseppe Verdi

La Traviata Oper in deutscher Sprache

Ein kurzes Glück nur ist Violetta, »la traviata«, und Alfred beschieden – zu groß ist der gesellschaftliche Widerstand gegen die Mesalliance zwischen der Prostituierten und dem jungen Mann aus den besseren Kreisen. Die Utopie einer Liebe über alle Grenzen hinweg endet für Violetta tödlich. Denn, wie Regisseur Hans Neuenfels sagt, »die Liebe darf nichts kosten außer das Leben«.

Musikalische Leitung

Maurizio Barbacini

Pädagogische Aspekte

Die Oper erzählt vom Zwang zur Anpassung, den die Gesellschaft auf ihre Mitglieder ausübt und der von den Eltern an die Kinder weitergegeben wird. Indem die Geschichte deutlich macht, dass das tragische Ende nicht durch das Fehlverhalten eines verständnislosen Vaters ausgelöst wird, sondern durch einen Zwang, dem er sich nur beugen kann, weitet sich der Blick auf Konflikte zwischen jungen und älteren Leuten zu einem Blick auf die gesellschaftlichen Verhältnisse, die solche Konflikte verursachen, und Lösungsmöglichkeiten, die in der Veränderung dieser Verhältnisse liegen könnten. Rahmenlehrplan

11: Unterrichtseinheit 9: Oper und Musical

41

Inszenierung

Hans Neuenfels Termine mai 2014

Fr 23. 19:30 juni 2014

So

1. 19:00

So 22. 19:00 juli 2014

Fr

4. 19:30 Dauer

2 h 30 min ( mit Pause )


Iphigenie auf Tauris ( → Seite 45 )


Bernd Alois Zimmermann

Die Soldaten Oper in deutscher Sprache

Premiere Musikalische Leitung

Gabriel Feltz

Inszenierung

Calixto Bieito Termine juni 2014

Fr 20. 19:30 Mi

25.

19:30

juli 2014

Di

1. 19:30 Dauer

2 h 30 min (mit Pause ) Koproduktion mit dem Opernhaus Zürich

Die einzige Oper des visionären Tonkünstlers Bernd Alois Zimmermann ist eine Ikone des zeitgenössischen Musiktheaters, die alle Grenzen des Genres zu sprengen scheint. Verortet im zeitlosen »gestern, heute und morgen« erzählt Zimmermann die Geschichte von Marie – einer jungen Frau aus einfachen Verhältnissen, die zum Spielball ihrer chauvinistischen Umgebung. Porträtiert wird dabei eine Welt, in der der Geist des Militärischen bis ins Private hineinreicht und Beziehungen verunmenschlicht und verroht. Ein bewegendes Zeitdokument der Nachkriegsjahre, das nichts von seiner Dringlichkeit eingebüßt hat. Pädagogische Aspekte

Kaum auszuhalten ist diese Verdichtung von Gewalt jeder Art, die doch in allen Diktaturen, in Ländern mit Militärjuntas an ihrer Spitze und in chauvinistischen Gesellschaften alle Schwächeren leiden lässt. Die Schülerinnen und Schüler können mit diesem Werk zeitgenössische Oper erleben, die viel mehr ist als ein vergnüglicher Genuss, sondern die ganze Welt von Macht und Ungerechtigkeit aufzeigt. Ein wichtiger Beitrag zur politischen Bildung von Jugendlichen jenseits kulinarischen Konsums. Rahmenlehrplan

3. Semester Mu-3: Ernste Musik des 20. Jahrhunderts

44


Christoph Willibald Gluck

Iphigenie auf Tauris Tragödie in deutscher Sprache

Iphigenie, Tochter des kriegerischen Feldherrn Agamemnon, ist dazu verdammt, alle auf der Insel Tauris eintreffenden fremden Männer zu töten. Als ihren Bruder Orest und dessen Begleiter Pylades dasselbe Schicksal treffen soll, verweigert sie zum ersten Mal den Gehorsam … Barrie Kosky hat Christoph Willibald Glucks wohl kompromissloseste Oper mit kraftvollem Zugriff in unsere unmittelbare Gegenwart versetzt und so ein Stück bestürzendes, bewegendes Musiktheater geschaffen, das die ganze Wehrlosigkeit des von Macht und Religion bestimmten Menschen thematisiert. Pädagogische Aspekte

Christoph Willibald Gluck war als berühmter Komponist der Vorklassik ein Kämpfer für die Opernreform, um den Inhalt der Geschichte und die Musik stärker aufeinander beziehen zu können. Im Workshop werden diese musikalischen Ausdrucksweisen untersucht. Die Schüler setzen ihre Gedanken und musikalischen Impulse in Szene, Texte, Sprechund Singhaltungen um. Rahmenlehrplan

Rahmenlehrplan 11-13: 3. Semester mu-3: Vokalmusik nach 1600, Vokalmusik von 1700 bis ca. 1750, obligatorisch

45

Musikalische Leitung

Konrad Junghänel Inszenierung

Barrie Kosky Termine märz 2014

So 16. 19:00 Sa 22. 19:30 april 2014

Di

1. 19:30

So

6. 18:00 Dauer

1 h 45 min ( ohne Pause )


Kinderchor der Komischen Oper Berlin


ze

r

rtE f

de

ü r ki n

Eine Stunde Orchestermusik zum Mitmachen und Mitdenken. Dazu sind sonntags Familien, an Wochentagen Kindergartengruppen und Grundschulklassen herzlich eingeladen, die Musik durch eine altersgerechte Moderation zu erleben und zu entdecken. Mit dabei ist »Jakob mit den großen Ohren«, der andauernd Fragen stellt. Wenn er die Kinderkonzerte auf der großen Bühne besucht, möchte er von den Musikern des Orchesters und dem Dirigenten alles wissen. Jakob kann aber auch sehr gut zuhören und mucksmäuschenstill sein …

ko n

Sa, 23. november 2013 fr, 29. november 2013

11 Uhr 11 Uhr

Kinderkonzert 1: Der Schneemann Ausschnitte aus: Erich Wolfgang Korngold – Der Schneemann, in der Orchesterfassung von Alexander von Zemlinsky Mit Puppenspiel | Musikalische Leitung: Carlos Spierer Mit dem Orchester der Komischen Oper Berlin mo, 22. dezember 2013

11 Uhr

Kinderkonzert 2: Weihnachtskonzert des Kinderchores Benjamin Britten – A Ceremony of Carols op. 28, u. a. Musikalische Leitung: Dagmar Fiebach di, 21. januar 2014 fr, 24. januar 2014 do, 20. februar 2014

18:30 Uhr 11 Uhr 11 Uhr

Kinderkonzert 3: Peter und der Wolf Ein musikalisches Märchen für Sprecher und Orchester op. 67 von Sergej S. Prokofjew Sprecher: Max Hopp Mit dem Orchester der Komischen Oper Berlin

48


So, 16. März 2014 Do, 20. März 2014

11 Uhr 11 Uhr

Kinderkonzert 4: Sonne, Mond und Sterne Engelbert Humperdinck – »Der Abendsegen« aus Hänsel und Gretel Sergej S. Prokofjew – »Der Mond geht über die Wiese« aus Musik für Kinder für Orchester op. 65 a Edvard Grieg – »Morgenstimmung« aus Peer Gynt, Suite Nr. 1 op. 46 Mit Puppenspiel | Musikalische Leitung: Carlos Spierer Mit dem Orchester der Komischen Oper Berlin di, 1. april 2014 so, 6. april 2014

11 Uhr 11 Uhr

Kinderkonzert 5: April, April! Witz und Schabernack in der Musik Ausschnitte aus Wolfgang Amadeus Mozart – Ein musikalischer Spaß KV 522 Rodion Schtschedrin – Konzert für Orchester Nr. 1 Freche Orchesterscherze Mit Puppenspiel | Musikalische Leitung: Carlos Spierer Mit dem Orchester der Komischen Oper Berlin so, 25. mai 2014

11 Uhr

Kinderkonzert 6: Mozart – Das Quartett-Spiel Ausschnitte aus Wolfgang Amadeus Mozart – Divertimento F-Dur KV 138; Oboenquartett F-Dur KV 370; Flötenquartett D-Dur KV 285 Mit Tjadina Würdinger (Oboe), Matthieu Gauci-Ancelin (Flöte), Sophie Heinrich, Susanne Thiebaud (Violine), Masae Kobayashi (Viola), Christoph Lamprecht (Violoncello) Mit Puppenspiel so, 29. juni 2014

11 Uhr

Kinderkonzert 7: Sommerkonzert des Kinderchores Musikalische Leitung: Dagmar Fiebach

49


n fo i e

tE

nzer ko

Konzertlotsen: Orchestermusiker kommen in die Schule Für Mittel- und Oberstufenklassen wird der Besuch eines Sinfoniekonzerts zu einem prägenden Erlebnis, wenn vorher einer unserer Orchestermusiker mit seinem Instrument in die Schule gekommen ist und eine Einführung gegeben hat. Im Anschluss an das Konzert stehen die Konzertlotsen als Gesprächspartner zur Verfügung. Ein kostenloses Angebot für Schulklassen, die Konzertkarten gebucht haben.

si n

Fr, 18. oktober 2013 so, 20. oktober 2013

20 Uhr 16 Uhr

Sinfoniekonzert 1: Henrik Nánási Dirigent: Henrik Nánási Solisten: Katia Pellegrino, Sopran; Karolina Gumos, Mezzosopran; Stefano Secco, Tenor; Alexey Antonov, Bass Chorsolisten der Komischen Oper Berlin und Ernst Senff Chor Berlin (Einstudierung: David Cavelius) Giuseppe Verdi – Messa da Requiem Fr, 8. november 2013

20 Uhr

Sinfoniekonzert 2: Patricia Kopatchinskaja und Dennis Russell Davies Dirigent: Dennis Russell Davies Solistin: Patricia Kopatchinskaja, Violine Pjotr I. Tschaikowski — Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 35 Igor Strawinsky — Der Feuervogel, Ballettmusik fr, 6. dezember 2013

20 Uhr

Sinfoniekonzert 3: Sebastian Weigle Dirigent: Sebastian Weigle Joseph Haydn — Sinfonie Nr. 103 Es-Dur Hob. I:103 Mit dem Paukenwirbel Reiner Bredemeyer — Bagatellen für B. Ludwig van Beethoven — Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 55 Eroica

50


fr, 31. januar 2014

20 Uhr

Sinfoniekonzert 4: Kolja Blacher Musikalische Leitung und Violine: Kolja Blacher Ludwig van Beethoven – Ouvertüre zum Trauerspiel Coriolan c-Moll op. 62 Robert Schumann – Konzert für Violine und Orchester d-Moll op. posth. Ludwig van Beethoven – Violin-Romanze Nr. 1 G-Dur op. 40 Benjamin Britten – Variationen über ein Thema von Frank Bridge op. 10 so, 23. märz 2014

11 Uhr

Matineekonzert: Bernhard Forck Musikalische Leitung und Violine: Bernhard Forck Jean-Baptiste Lully — Le Triomphe de l’amour, Ballettmusik LWV 59 André Campra — Ouverture-Suite in d-Moll Jean-Philippe Rameau — Dardanus-Suite fr, 16. mai 2014

20 Uhr

Sinfoniekonzert 6: Sabine Meyer und Henrik Nánási Dirigent: Henrik Nánási Solistin: Sabine Meyer, Klarinette Wolfgang Amadeus Mozart – Sinfonie Nr. 25 g-Moll KV 183 Kleine g-Moll   Konzert für Klarinette und Orchester A-Dur KV 622 Ludwig van Beethoven – Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92 fr, 27. juni 2014

20 Uhr

Sinfoniekonzert 7: Mischa Maisky und Henrik Nánási Dirigent: Henrik Nánási Solist: Mischa Maisky, Violoncello Max Bruch — Kol Nidrei, Adagio für Violoncello mit Orchester   und Harfe nach hebräischen Melodien op. 47 Dmitri D. Schostakowitsch — Konzert für Violoncello   und Orchester Nr. 1 Es-Dur op. 107 Béla Bartók — Musik für Saiteninstrumente, Schlagzeug und Celesta

51


Ali Baba und die 40 Räuber ( → Seite 12 )


Partnerprojekte im Bereich »Kulturelle Bildung« Wir sind sehr dankbar, dass wir durch das großzügige Engagement von Partnern, Sponsoren und Unterstützern das Kinder- und Jugendprogramm der Komischen Oper Berlin weiter ausbauen können. Neben der Kinderoper Des Kaisers neue Kleider und den Opernworkshops, die vom Förderkreis Freunde der Komischen Oper Berlin e. V. gefördert werden, haben wir einige Partnerprojekte. Besonders freuen wir uns, dass wir zum ersten Mal die von der PwC-Stiftung Jugend – Bildung – Kultur geförderte Operncastingshow »Oper sucht Klasse« mit fünf Schulklassen aus unterschiedlichen Berliner Bezirken realisieren können. Neu ist außerdem das Projekt »Komische Oper aktiv – Neue berufliche Chancen für Jugendliche«, das von der Veolia Stiftung ermöglicht wird und beim dem wir erstmalig mit der Klinikschule in der Charité kooperieren. Bereits 2009 haben wir gemeinsam mit der GEWOBAG das Projekt »Abenteuer Oper!« ins Leben gerufen, das mittlerweile zu einem generationsübergreifenden Kulturprojekt ausgeweitet wurde, um Schulklassen und Senioren aus strukturschwachen Berliner Wohnbezirken anzusprechen. Dank der Förderung durch die Heinz und Heide Dürr Stiftung können wir wieder spezielle Opernworkshops für Kinder aus Kindertagesstätten und Grundschulbetreuungen, die nach dem »Early Excellence«-Ansatz arbeiten, sowie für deren Eltern anbieten. Dabei arbeiten die Teilnehmer unter anderem mit der Begleitpublikation zur Kinderoper Des Kaisers neue Kleider, die im Verlag Jacoby & Stuart erscheint und von der Heinz und Heide Dürr Stiftung und vom Förderkreis Freunde der Komischen Oper Berlin e. V. unterstützt wird. Auch freuen wir uns, mit der Stiftung Berliner Sparkasse einen Partner gefunden zu haben, der unsere Kinder- und Jugendarbeit nachhaltig begleitet. Unsere Kooperation mit der Katja Ebstein Stiftung führen wir in dieser Spielzeit ebenfalls fort, damit Kinder und Jugendliche aus sozial schwierigen Verhältnissen zu einer Opern- oder Konzertaufführung eingeladen werden können.

54


Freunde und Förderer

Mäzen

PremiumPartner

Partner

unterstützer


kontakt & service

Kontakt

Anne-Kathrin Ostrop, Musiktheaterpädagogin Telefon ( 030 ) 20 260 375 Fax ( 030 ) 20 260 377 E-Mail a.ostrop @ komische-oper-berlin.de

Einführungsworkshops / Konzertlotsen für Schulklassen aller Altersgruppen für alle laufenden Repertoire-Vorstellungen. Dieses Angebot ist kostenlos, allerdings an den Besuch einer Vorstellung /eines Konzerts gebunden. Pädagogisches Begleitmaterial Zu vielen Vorstellungen des Repertoires kann altersgemäßes pädagogisches Begleitmaterial kostenlos unter www.komische-oper-berlin.de heruntergeladen oder telefonisch angefordert werden, um den Opernbesuch vorzubereiten. Schülerführungen

25 € pro Schulklasse bei Besuch einer Vorstellung kostenlos

Pädagogische Fortbildungen für Lehrer, Erzieher und Musiktheaterpädagogen Anne-Kathrin Ostrop bietet zu ausgesuchten Opern Fortbildungen an, in denen sie die Methode der Szenischen Interpretation von Musik und Theater vermittelt. Eintrittspreise Schulklassen ( ab 15 Schüler ) für Musiktheater 5,50 € für Karten der Kinderopern (Des Kaisers neue Kleider, Ali Baba und die 40 Räuber) in allen Preisgruppen 8 € für Karten in allen Preisgruppen für Kinderkonzerte 5,50 € / Gruppenbestellungen mit Schulstempel per Fax bitte an ( 030 ) 202 60 260 Eintrittspreise regulär Bitte entnehmen Sie die regulären Preise für Musiktheater und Konzerte unserer Homepage www.komische-oper-berlin.de Einzelkarten Schüler ( bis 16 Jahre ) 10 € für Karten in allen Preisgruppen 8 € für Karten der Kinderopern in allen Preisgruppen Schüler (ab 17 Jahren) in folgenden Preiskategorien: C, D, E, F 8 €  Ermäßigung in den Preisgruppen I–V K1, K2 4 €  Ermäßigung in den Preisgruppen I–III A, B 4 €  Ermäßigung in den Preisgruppen I–V

56


kontakt & service

Programmhefte Die Programmhefte zu allen Vorstellungen des Musiktheater-Repertoires können zur Vorbereitung auf den Opernbesuch mit den Schülern jederzeit an der Opernkasse Unter den  Lin­den erworben oder telefonisch unter (030) 47 99 74 00 bestellt werden. Für Neuproduktionen sind diese erst ab dem Premierendatum, für Sinfoniekonzerte ab 18. Oktober 2013 erhältlich. Öffentliche Verkehrsverbindungen Regionalverkehr, S-Bahn Friedrichstraße ( RE1, 2, 7 und RB14; S1, 2, 25, 5, 7 ) Brandenburger Tor ( S1, 2, 25 ) U-Bahn Französische Straße / Stadtmitte ( U6 ), Stadtmitte  / Mohrenstraße ( U2 ), Brandenburger Tor ( U55 ) Bus Unter den Linden / Friedrichstraße ( TXL, 100, 147, 200, N2, N6 ) Straßenbahn ( Tram ) Friedrichstraße ( M1, 12 ) Adresse Komische Oper Berlin Behrenstraße 55-57, 10117 Berlin www.komische-oper-berlin.de Opernkasse Unter den Linden 41, 10117 Berlin Mo bis Sa 11-19 Uhr So und Feiertage 13 -16 Uhr Impressum Herausgeber Komische Oper Berlin Intendant Barrie Kosky Redaktion Mirjam Cott, Pavel B. Jiracek, André Kraft, Ulrich Lenz, Anne-Kathrin Ostrop, Cordula Reski-Henningfeldt, Verena Thole, Johanna Wall Grafisches Konzept Blotto Design, Berlin Gestaltung Hanka Biebl Fotos Iko Freese/drama-berlin.de ( Titel, S. 4 o. re., 22-23, 32-33 ); Jirka Jansch (S. 2); Bettina Stöß (S. 4 o. li. und u. re., 52-53); Monika Rittershaus (S. 4 u. li., 6-8, 42-43); Gunnar Geller (S. 11, 27, 34, 46-47); Thomas Aurin (S. 16-17); Forster (S. 39) Redaktionsschluss 30. Juni 2013

57


Spielzeit 2013 / 14

Szene aus Orpheus

www.komische-oper-berlin.de

Komische Oper Berlin | Kinder & Jugend 2013/14  

Liebe Lehrerinnen und Lehrer, wieder einmal möchten wir Sie und Ihre Schülerinnen und Schüler von ganzem Herzen dazu einladen, auch in der S...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you