Page 1

NUMMER EINS 2009 // FR. 5.--

www.kolt.ch

KULTUR // AGENDA // OLTEN

EIN HAUS AUF DEM SCHÜTZENMETTLI //


impress spiegel ag b端hlstrasse 49 ch-4622 egerkingen

telefon +41 (0)62 388 80 70 fax +41 (0)62 388 80 71

info@impress.ch www.impress.ch


03

EDITORIAL IMPRESSUM VERLAG // HERAUSGEBER Verein KOLT c/o The Lane Römerstrasse 6 4600 Olten verlag@kolt.ch REDAKTION Yves Stuber, Matthias Sigrist redaktion@kolt.ch FINANZEN Rafael Waldmeier INTERNETAUFTRITT Mathias Stocker LAYOUT / SATZ Christoph Haiderer REDAKTIONELLE MITARBEITER Pierre Hagmann, Fabian Saner, Christian „Ché“ Dietiker, Dino Lötscher, Rhaban Straumann, René „Fribi“ Freiburghaus, Kilian Ziegler, Simon Chen, Simon Haller, Lea von Wartburg, Felix Wettstein, Rolf Schmid ILLUSTRATOREN Werner Nydegger, Anna-Lina Balke, Jamie Aspinall, Manuel „Ti“ Mathys, Pascal „Tokijad“ Hofer FOTOGRAFEN Claude Hurni, Christoph Haiderer, Aliza Eva Berger, David Schindler, Yves Stuber LEKTORAT Pierre Hagmann, Nina Helbling, Nathalie Bursac LESERBRIEFE leserbriefe@kolt.ch www.kolt.ch/leserbriefe AGENDA agenda@kolt.ch www.kolt.ch/agenda ABO Jahresabonnement CHF 49.—(inkl. MwSt) Gönnerabonnement CHF 99.—(inkl. MwSt) abo@kolt.ch www.kolt.ch/abo INSERATE inserate@kolt.ch www.kolt.ch/inserieren KONTAKT www.kolt.ch hallo@kolt.ch DRUCK IMPRESS Spiegel AG Bühlstrasse 49 CH-4622 Egerkingen

Stiller Has singt „früener het’s öbbis golte, Olte“. Wir sind überzeugt davon, dass Olten nicht nur früher etwas galt, sondern auch heute viel mehr bietet als vielerorts wahr- oder angenommen wird. Olten braucht sich nicht zu verstecken. Ein breites kulturelles Angebot, eine hohe Dichte an ausgezeichneter Gastronomie und eine gesunde Wirtschaft laden ein, hier zu sein. Natürlich ist Olten eine typische mittelländische Kleinstadt – vielleicht bietet es trotzdem mehr. Hier liegt der Kilometerstein Null der SBB, hier wurden zahlreiche Parteien, Vereine und Gewerkschaften gegründet, von hier stammen Alt-Bundesräte und Bestsellerautoren oder aber unbekannte Alltagshelden, welche in Olten etwas oder die Welt als Oltner bewegen. Ein solcher Alltagsheld hatte vor Jahren die Vision, die alte Turnhalle Schützenmatte, die „Schützi“, in ein Kulturzentrum zu verwandeln. Nach einer ersten Phase des kulturellen Lebens öffnet die Schützi nun nach sommerlicher Umbaupause ihre Tore in frischem Gewand wieder. Wir haben uns darüber mit Initianten und Betreibern unterhalten. Mehr ab Seite 12. Ein weiteres Highlight in diesem Monat wird sicher die Oltner Buchmesse sein, die vom 29. Oktober bis 1. November 2009 im Stadttheater Olten stattfindet. Literarische Leckerbissen erwarten die Besucher mit Lesungen von Franz Hohler, Ulrich Knellwolf, Alex Capus und weiteren. KOLT empfiehlt Ihnen einen Besuch. Auch KOLT soll unterhalten und zum Nachdenken anregen, vor allem aber informieren. In der übersichtlichen Kulturagenda ab Seite 32 finden Sie alle wichtigen Veranstaltungen in und um Olten in diesem Monat. Alle Events mit Anfahrtsplan und näheren Informationen sind auch aktuell unter www.kolt.ch zu finden. Ab sofort kann ein KOLT-Abonnement für das Jahr 2010 bestellt werden und für nur 49.erhalten Sie KOLT ein Jahr lang jeden Monat bequem nach Hause geliefert und verpassen somit keinen Event mehr! Wir wünschen Ihnen unterhaltende Lektüre mit KOLT.

Olten, im September 2009 Yves Stuber & Matthias Sigrist


INHALT 09

27 28 03 EDITORIAL

12

03 IMPRESSUM 06 PREVIEW Highlights im Oktober 09 09 IM GESPRÄCH Herr Peter Leutenegger 10 VON LINKS BIS RECHTS „Was muss Olten tun, um sich erfolgreich(er) zu vermarkten?“ 12 EIN HAUS AUF DEM SCHÜTZENMETTLI "endgültig Kulturzentrum" 23 DIE FRAGE „Was treibt dich zur Weissglut & wovon machst du Freudensprünge?“ 24 HÖREN & LESEN „Olten“ // Ché‘s Bro Tipps // Deeno‘s Review // Fribi‘s Metal News // La Vache Kili 27 IM GERICHT Restaurant Kleinholz 28 FREAKS BRAUCHT DAS LAND Insel im Mittelland 30 SCHAUFENSTER Produkte aus Olten 32 DIE AGENDA Der Oktober im Überblick


Š Werner Nydegger

05


PREVIEW OKTOBER 09 //

Charles Davis Allstars // Celebrating Kenny Dorham CAVEAU DU SOMMELIER www.caveau-olten.ch So. 4. Oktober 2009 jazzkultur.ch

Séraphine // Arthouse-Film LICHTSPIELE www.lichtspiele-olten.ch Do - Mo 8. – 12. Oktober 2009

MATT // Schachmatt VARIO BAR www.variobar.ch Samstag 3.Oktober 2009 22.00 h

Mit ‘Schachmatt‘ veröffentlicht der Berner Singer/Songwriter Matt [maet] sein zweites Studioalbum. Im Gegensatz zum solistischen Debütalbum ‘Mattschwarz’ wurde der Zweitling grösstenteils live und mit Band eingespielt. Die Arrangements sind dennoch schlank und sparsam gehalten – im Vordergrund bleibt die Stimme, eingebettet von akustischen Gitarren, Kontrabass, Rhodes und Schlagzeug/Perkussion. Matt & Band Matt – Gitarren, Gesang, Mundharmonika & Geige Andri Rothenbühler – Schlagzeug & Perkussion Jeremias Schulz – Kontrabass Sebastian Hirsig – Rhodes & Orgel www.myspace.com/mattmusik www.mx3.ch/artist/mattschwarz

Türöffnung/Bar: 19.45 Uhr, Filmstart: 20.30 Uhr CHF 10.- bis 15.-

Kühne/Klein & Notturno // KUNSTMUSEUM OLTEN www.kunstmuseumolten.ch Beide Ausstellungen: bis 22. November 2009

Das Künsterpaar Hendrikje Kühne und Beat Klein entwickelt Verfahren, die mit vorgefundenen Im Kunstmuseum Olten treffen derzeit unterschiedliche Bildwelten aufeinander: Das Basler Künstlerpaar Hendrikje Kühne / Beat Klein zeigt in seiner ersten Schweizer Museumsschau vielschichtige Collagen, wuchernde Installationen und humorvolle Videoarbeiten. Scheinbar vertraute Bildelemente aus Versandkatalogen, Reiseprospekten und Postkarten stecken und kleben sie zu hintergründigen Bildkonglomeraten zusammen. Ihr sinnlich-oppulenter Bildkosmos lässt Kritik an der Bilderflut in unserer Gesellschaft erkennen. Ausgehend von Werken aus der eigenen Sammlung, die mit zahlreichen Leihgaben aus dem aktuellen Kunstschaffen konfrontiert werden, entfaltet die Ausstellung Notturno * Bilder der Nacht einen assoziativ-poetischen Bilderreigen. Das reichhaltige Begleitprogramm belebt insbesondere die Abende im Museum. Öffnungszeiten : Dienstag bis Freitag 14 – 17 Uhr Donnerstag 14 – 19 Uhr Samstag und Sonntag 10 – 17 Uhr

Der 76-jährige Saxophonist Charles Davis aus New York ist einer der wichtigsten Vertreter des Hardbop und Modern Jazz und wurde durch seine Arbeit in den Bands von Billie Holiday, Ben Webster, Dinah Washington, Sun Ra, Elvin Jones & Jimmy Garrison, „Philly“ Joe Jones und vielen anderen selbst zu einer Legende. Er zählt zu jenen Jazzmusikern, die wirklich mit ALLEN gespielt haben und die Geschichte dieses Genres maßgeblich mitgeschrieben haben. An seiner Seite steht mit dem amerikanischen Trompeter Tom Kirkpatrick der absolute Spezialist im Kenny Dorham-Stil, der sowohl mit der Charlie Parker Memorial Band als auch mit eigenen Formationen für Furore sorgte und zu den wichtigsten Trompetern des aktuellen Jazz zählt. Auf dieser Tournee werden die beiden von drei absoluten Topmusikern des europäischen Straight-Ahead Jazz begleitet. Dieses Quintett bietet mitreißend energetische und swingende Musik auf allerhöchstem Niveau, gleichermaßen mit Professionalität und viel Enthusiasmus vorgetragen, einfach „Jazz at its Best“!!! Line-Up: Charles Davis (USA) - tenorsax Tom Kirkpatrick (USA) - trumpet Claus Raible (GER) - piano Giorgos Antoniou (GRE) - bass Bernd Reiter (A) - drums

1912 zieht der deutsche Kunstsammler Wilhelm Uhde (Ulrich Tukur) in das Städtchen Senlis, um sich dem Schreiben zu widmen und sich vom hektischen Leben in Paris zu erholen. Als Haushälterin stellt er die widerborstige und unscheinbare Séraphine (Yolande Moreau) ein. Eines Tages entdeckt er bei Nachbarn eine kleine Malerei, die ihn sogleich fasziniert. Zu seiner grossen Überraschung stellt sich heraus, dass das Bild von seiner Haushälterin Séraphine gemalt worden ist. Von den unkonventionellen Werken begeistert, beschliesst der Kunstkenner Uhde, der als Entdecker von Picasso und Rousseau gilt, die eigenwillige und von ihren Mitmenschen belächelte Séraphine zu fördern.  Mit «Séraphine» gelingt Martin Provost ein überzeugendes filmisches Porträt der wichtigen, aber immer noch weitgehend unbekannten Künstlerin Séraphine Louis – einer der zentralen Vertreterinnen der „Naiven Kunst“. In Frankreich avancierte der Film innert kurzer Zeit zum Publikumsliebling und gewann 2009 sieben César - darunter diejenigen für die Beste Regie, das Beste Drehbuch sowie den Besten Film. Yolande Moreau gewann für ihre zu recht gefeierte Interpretation der Séraphine den César für die Beste Hauptdarstellerin.


07

Nachtfieber // Näb de Schueh KULTURZENTRUM SCHÜTZI www.nachtfieber.ch Do 22.10.2009, Türöffnung: 21.00 Uhr (Barbetrieb), Showbeginn: 22.00 Uhr CHF 20.- bis 48.-

Männerbeschaffungsmassnahmen // STADTTHEATER OLTEN www.stadttheater-olten.ch Mi. 21. Oktober 2009 20.00 Uhr

Hohe Stirnen //

Feigenwinter 3 //

Tanze wie ne Schmätterling

VARIO BAR www.jazzinolten.ch www.variobar.ch 10. Oktober 09 21.00 Uhr Grosse Kompositionen für eine kleine Band

Jazz in Olten präsentiert die aktuelle Band des Ausnahme-Pianisten Hans Feigenwinter aus Basel. Seit 2007 existiert dieses wunderbare Trio, im Frühling ist die erste CD erschienen. Nicht Stücke oder Standards sind zu hören, sondern „Instrumentalsongs“. Obwohl selbstverständlich viel improvisiert wird, ist der kompositorische Anteil an den Stücken sehr gross. Zwiauer am E-Bass und Troxler am Schlagzeug begleiten nicht nur, sie sind Teil der Komposition, begleiten subtil und denken orchestral. Trotzdem ist nicht leicht zu erkennen, wo das Geschriebene endet und die Improvisation beginnt. Dieses Pianotrio ist nicht wild und ungestüm – vielmehr melodisch und elegant. Hans Feigenwinter (piano) Wolfgang Zwiauer (bass) Arno Troxler (drums)

Sie sind erfolgreich, gutaussehend und einsam. Frauen, die Karriere gemacht haben. Glück im Job, Pech in der Liebe? Das muss nicht sein. Das spezielle Frauenseminar Männerbeschaffungsmassnahmen schafft Abhilfe. Im Geist von Freisein und Frausein und auch Nie-mehr-allein-sein, gecoached von einer erfahrenen Diplompsychologin, lernt man: Gemeinsam – nie mehr einsam! Wo einst Gefühle blühten, boomt jetzt ein Markt mit Single-Seminaren, Kontakt-Börsen und Online-Partneragenturen. Und Flirt- und Kommunikationstraining, damit das Blind Date nicht zum peinlichen Auftritt wird. Auch für Männer geeignet! Musik von Paul Simon, Nena, Udo Lindenberg, Freddie Mercury, Udo Jürgens u. v.a. Es erklingen Kulthits wie 50 ways to leave your Lover, For the longest Time, It’s raining Men. Der etwas andere Beginn der Schauspielsaison… Mit Ulla Meinecke, Tommaso Cacciapuoti, Jasmin Wagner, Susanne Pollmeier, Meike Kirchner und Dietmar Löffler Theaterdîner: 18.00 Uhr im Rest. Aarhof, Olten

Die Talk-, Satire- und Musikshow geht in ihr drittes Jahr. Wer hätte das gedacht?! Total verkehrt, dass so was in der Schweiz ohne nationales Lokalfernsehen möglich ist. Nach dem Seitensprung vom vergangenen Mai ins Stadttheater präsentieren sich die Oltner Freaks und ihre Gäste wieder vor gewohnter Kulisse im vielseitigsten und neu umgebauten Kulturzentrum des Kantons. Zu Gast in der zehnten Show fürs Mittelland sind die Sängerin Freda Godlett (Funky Brotherhood), die Schweizer Ausnahmekabarettistinnen Nicole Knuth und Olga Tucek sowie der Slammer Kilian ‚quo vadis’ Ziegler aus Trimbach. Klar ist, dass sich der Butler Alfie Battler (Rolf Strub) zum Motto kaum etwas speziell wird vornehmen müssen. Ebenso der Fachexperte Dr.W.B. Grünspan (Matthias Kunz), er wirkt auch auf Leinwand fehlgeleitet genug um da nicht aus dem Rahmen zu fallen. Ob hingegen der frisch mit dem kantonalen Auszeichnungspreis für Musik gekrönte Bandleader Roman Wyss niedergeschlagen zufrieden stellend wirken wird, sei dahin gestellt. Hauptsache er gibt der Kultshow mit seiner «Nachtfieber»Showband wie gewohnt den soliden, lockeren, schmissigen, kurz richtigen Boden. Bleibt noch der Moderator Rhaban Straumann. Schafft er es zu „Näb de Schueh“ aus dem Vollen zu schöpfen ohne geistig vollends zu erschöpfen? Wir werden sehen... Verwirrend, aber wahr: Auch wenn die Show ausverkauft sein sollte, an der Abendkasse kriegen Sie stets noch Tickets!

THEATERSTUDIO OLTEN www.theaterstudio.ch Fr 23.10. 20.15 Uhr, Schweizer Premiere Sa 24.10. 20.15 Uhr, Schweizer Premiere

Eine Lesung nach dem geflügelten Wort von Muhammad Ali: «Float like a butterfly sting like a bee.» Von und mit Dichter, Schriftsteller und Kolumnist Pedro Lenz sowie Musiker Patrik Neuhaus. Die beiden performen eine Geschichte über Leidenschaft, Aufbruch und Selbstbestimmung aus einer Zeit, in der all diese Begriffe in der Schweiz noch als Fremdwörter galten. Dass dabei zuweilen die Worte musizieren, während die Musik das Erzählen übernimmt, sollte beim Duo Hohe Stirnen nicht mehr erstaunen - pointiert, witzig und kritisch. Als exklusive Schweizer Première.


Hammer Night Fever II //

Hammer Revival Party KULTURZENTRUM SCHÜTZI On Stage: DJ TSCHEISI Sa. 24. Oktober 2009 Doors: 21.00 – 04.00 Uhr Vorverkauf: CHF 22.- & Gebühren Abendkasse: CHF 25.-

3 Jahre The Lane //

mit JStar (London /UK) TERMINUS CLUB www.terminus.ch Fr. 23. Oktober 2009 22.00 – 04.00 Uhr Ab 21 Jahren

Der englische Top-Produzent JStar stattet dem Oltner Terminus Club anlässlich des dritten Geburtstages des Oltner Kleiderlabels und Skateboardshops „THE LANE“ einen Besuch ab, was schliesslich ausgiebig zelebriert werden will. Mit dem international bekannten Ausnahme-DJ JStar steht nun ein ganz besonderer Gratulant hinter den Plattenspielern. Der Name des Briten ist Programm, denn in der Remixer- und Mash-Up-Szene gehört er zu den unangefochtenen Stars. Einer einzigartigen und unvergesslichen Nacht steht folglich nichts mehr im Weg. Das Landlordzlane – Team freut sich auf zahlreiches Erscheinen party- und tanzwilliger Besucher. JStar (UK) DJ Deeno (CH) DJ Kilicious (Smoove Groove DJ Crew, CH)

Nachdem vor einem Jahr in der ausverkauften Schützi das 40 jährige Jubiläum des Kultlokals Hammer ausgiebig gefeiert wurde, wird nun auch dieses Jahr dem legendären Ort Tribut gezollt. Am Samstag, 24. Oktober wird die Musik aus den 60ies und 70ies für eine Nacht wieder in voller Frische aufleben. Die Hammer-Koryphäe DJ Tscheisi wird nur das Beste aus den Sparten Beat, Pop, Rock, Hard-Rock, Disco und Soul unter die Nadeln legen. Tscheisi war von 1968 – 1975 Haus-DJ im Hammer und galt als erster Schweizer DJ, der vom Auflegen leben konnte. Später folgten für ihn hochkarätige Engagements im Ausland. So legte er u.a. im StarClub in Hamburg auf, wo Legenden wie The Beatles und Jimi Hendrix gastierten. Ausserdem war er GastDJ bei den Piraten-Radiosendern Luxemburg, Nordsee und Caroline. Keine Frage, für ihn wird es ein Leichtes sein das Schützi-Publikum in die damalige Zeit zurückzuversetzen. Der Hammer war eine der ersten Schweizer Diskotheken und vermochte an den Wochenenden landesweit Leute jeden Alters anzulocken. Das Lokal machte in seiner Blütezeit Olten zur Hochburg der Beat-Musik. So traten unter vielen Anderen Pink Floyd und The Kinks im Hammer auf. Tickets: Schreiber Olten, Why Not Zofingen, Dezibelle Aarau Reservationen: bro@bromusic.ch Infos: www.bromusic.ch www.schuetzi.ch

9. Literarisches Dinner // mit dem Cabaret Schraeglag

BUCHHANDLUNG SCHREIBER www.schreibers.ch Fr. 30.Oktober 2009 19 Uhr

„Etwas geschieht in der Altstadt an der Hauptgasse 25..... Wir freuen uns, Ihnen zum 9. Literarischen Dinner Cabaret Schraeglag mit ihrem kulturellen KUR(Z)-PROGRAMM zu präsentieren, eine Kur zum Sehen, Hören und Lachen mit Peter Mattenberger, Martin Walliser, Therese Arnet und Lukas Näf. Verwöhnt werden Sie vom „Restaurant zum Goldenen Ochsen“ Die Platzzahl ist beschränkt, reservieren Sie möglichst rasch! Ein Ticket kostet Fr. 85.— und kann an der Kasse bezogen werden. Bereits gekaufte Tickets sind selbstverständlich gültig.

haltet Ausschau nach dem Geist...“


09

AM LIEBSTEN NACH HAUSE Im Gespräch Im Gespräch ist KOLT mit Menschen, welche die Stadt Olten aus einem ganz bestimmten Blickwinkel wahrnehmen – nämlich von ihrem Arbeitsplatz aus. Manche pendeln nach Olten, andere verlassen Olten berufsbedingt. KOLT spricht mit jeweils vier Personen aus einer in Olten ansässigen Branche. Die erste Serie bilden Mitarbeitende des wohl typischsten Unternehmens unserer Stadt: die SBB.

PETER LEUTENEGGER ENTWICKELT IN OLTEN SEIT JANUAR 2009 FÜR DIE DIVISION SBB IMMOBILIEN IN DER NORDWESTSCHWEIZ GROSSE NEUBAUPROJEKTE; DEN NEUEN BAHNHOF AARAU ODER DIE ÜBERBAUUNG SÜDPARK IN BASEL Interview und Foto von Yves Stuber

Der Traumberuf vieler Kinder ist Lokomotivführer. Was war Ihr Traumberuf als Kind und wieso? Mein Traumberuf war Feuerwehrmann, da mich Feuer damals sehr fasziniert hat. Als ich in einer Reportage sah, wie die Feuerwehrleute nach einem Alarm vom Znünitisch über ein Loch im Boden an einer Stange herunterrutschend, ihre Einsatzwagen in der Garage erreichten, war mein Berufswunsch besiegelt. Arbeiten Sie nun in Ihrem Traumberuf? Ja, aber der ist nicht mehr Feuerwehrmann. Ich habe Architektur studiert und arbeite bei SBB Immobilien in der Abteilung Development als Projektleiter für zwei aktuelle Projekte in Basel. Was bedeutet Ihnen die SBB? Ein urschweizerisches Unternehmen mit dem sich jedermann in unserem Land identifizieren kann.

Wie kamen Sie zur SBB? Ich wurde 2006 von meinem damaligen Arbeitgeber als Projektsupport für ein grösseres Bahnhofneubauprojekt an die SBB ausgeliehen. Das gleiche Team, in dem ich heute arbeite. Fahren Sie gerne Zug? Wenn ja, was mögen Sie daran? Als eingefleischter Auto- und Töfffahrer habe ich das Zugfahren nun seit einem halben Jahr sehr schätzen gelernt. Ich lege täglich die Strecke Zürich-Olten zurück. Da geht’s nur mit dem Zug so schnell und stressfrei. Welchen Bezug haben Sie zur Stadt Olten? Eigentlich noch keinen, ausser der Tatsache, dass sich hier mein Arbeitsplatz befindet. Was gefällt Ihnen gut oder leider weniger gut an Olten? Ein Städtchen mit einer hübschen Altstadt. Weniger gut gefällt mir

der übermässige Durchgangsverkehr und das generelle Image der Ortschaft. Olten ist bekannt als EisenbahnKnotenpunkt der Schweiz. Beeinflusst diese Tatsache ihre Arbeit in irgendeiner Weise? Natürlich. Obwohl durch die modernen Technologien die Anwesenheit vor Ort meistens nicht mehr notwendig ist, schätze ich die direkten Verbindungen nach Basel, Bern oder Zürich doch sehr. Wohin reisen Sie mit dem Zug am liebsten? Nach Hause. Nein - Spass bei Seite. Dorthin wo es mit dem Zug eben stressfreier geht als mit dem Auto. Mit welcher Persönlichkeit möchten sie gerne einmal im Bahnhofbuffet Olten etwas trinken? Mit Hugh Laurie alias Dr. House. Wenn der keine Zeit hat tut’s auch Bruce Willis.

PERSÖNLICHES: Name: Peter Leutenegger Funktion bei SBB/Abteilung: Projektleiter, SBB Immobilien Development Mitte Nord Bei der SBB seit: Januar 2009 Wohnort: Birmensdorf/ZH Alter: 40 Zivilstand / Kinder: Verheiratet, 1 Tochter, 1 Sohn


WAS MUSS OLTEN TUN, UM SICH ERFOLGREICH(ER) ZU VERMARKTEN? Von Links bis Rechts Simon Haller Gemeinderat, Grünliberale Olten

Lea von Wartburg Gemeinderätin, SP Olten

Die Marke „Stadt Olten“ steht im Standortwettbewerb in Konkurrenz zu anderen Städten und – nicht zuletzt, vor allem wenn es um das Wohnen geht – zu den umliegenden, ländlichen Gebieten im Niederamt und Gäu. Die Frage nach den Konkurrenten zielt jedoch an einer viel wesentlicheren Frage vorbei: Wer sind denn eigentlich die Kunden, welche die Marke „Stadt Olten“ auf dem Markt nachfragen? Sind es die Unternehmen, welche Arbeitsplätze anbieten und Steuern bezahlen? Sind es die Einwohnerinnen und Einwohner? Oder sind es etwa die Sportvereine, Kulturveranstalter und Gastrobetriebe, welche einen wichtigen Beitrag dazu leisten, dass in Olten nicht nur gewohnt, gearbeitet und geschlafen werden kann?

Konsumenten - um sich marktgerecht weiterzuentwickeln und machen gerade damit ihre Kunden zu den wichtigsten Botschaftern ihrer Marke. Die Kunden sind also gleichzeitig Konsumenten, Entwickler und die besten Vermarkter.

Wer sich ausserorts als Oltnerin oder Oltner outet, merkt schnell: Die Stadt Olten hat kein besonders gutes Image. Der Bahnhof, viel Nebel, der Strassenstrich – das sind die Stichworte, die Auswärtigen zu Olten einfallen.

Für die Vermarktung der Stadt Olten bedeutet diese Analogie, dass die bereits bestehenden „Kunden“ - die Unternehmen, die Einwohnerinnen und Einwohner, die Vereine, Veranstalter und Gastronomen - für die Vermarktung der Stadt Olten die wichtigsten Botschafter sind. Deren Engagement ist zu erleichtern, zu nutzen und zu unterstützen. Was mich dabei zuversichtlich stimmt, ist die Tatsache, dass es in Olten in den letzten Jahren und Monaten immer mehr Menschen gibt, welche die Stadt Olten nicht einfach konsumieren, sondern sie mit einem hohen Engagement mitgestalten und voranbringen wollen.

Jeder, der hier wohnt, weiss aber, dass die Stadt einiges mehr zu bieten hat. Es ist also offensichtlich: Olten muss sich erfolgreicher vermarkten!

Die Antwort liegt auf der Hand und macht die Frage nach der Art und Weise der Vermarktung von Olten auf den ersten Blick nicht unbedingt einfacher:

„Kunden“ sind sie allesamt. Die Unternehmen, die Einwohnerinnen und Einwohner, die Vereine, Veranstalter und Gastronomen. Ihre Bedürfnisse gehen teilweise weit auseinander, was die Positionierung des Produkts „Stadt Olten“ einerseits ungemein komplex macht, andererseits aber auch die eigentliche Chance für die Vermarktung der Stadt Olten beinhaltet. Denn erfolgreiche Marken werden heutzutage zu einem grossen Teil von ihren Kunden gemacht. Bekannte Beispiele hierfür sind Marken wie Apple oder Google. Diese nutzen das Wissen und Engagement ihrer Kunden – die weit mehr sind als blosse

Für die städtische Wirtschafts-, Standort-, Wohn- und Kulturförderung bedeutet dieses neue Markenbewusstsein, dass sie in erster Linie die Rahmenbedingungen und eine gemeinsame Leitvision für die Marke „Stadt Olten“ anzubieten hat. Die eigentliche Weiterentwicklung der Marke geschieht im Kleinen und durch die bestehenden Kunden. Das offizielle Olten soll die Eigeninitiative ihrer Kunden wertschätzen, indem es diese so gut wie möglich fördert und unterstützt.

Die Oltnerinnen und Oltner sind die besten Botschafter bei der Vermarktung unserer Marke „Stadt Olten“. simonhaller@gmx.ch

Einerseits gilt es, die Vermarktung an sich zu verbessern. Es geht darum, ein positives Image der Stadt zu schaffen, in diesem Zusammenhang auch die Belebung der Innenstadt und die Ansiedlung von Unternehmen zu fördern und die Stadt als Wohnort attraktiver zu machen. Die Kommunikation dieser Aktivitäten gegen aussen ist dabei zentral. Die Konzentration aller wesentlichen Aktivitäten des Standortmarketings (Wirtschaftsförderung, Region Olten Tourismus und Info-Büro der Stadt Olten) ab 2010 in der ehemaligen CS-Liegenschaft an der Froburgstrasse ist diesbezüglich ein wichtiger Beitrag. Wirtschaftsförderung, Stadtmarketingaktivitäten und aktive Öffentlichkeitsarbeit sind im übergreifenden Sinne auch Aufgabe der Stadtentwicklung. Die SP fordert deshalb schon lange, die Stadtentwicklung in der Oltner Verwaltung voranzutreiben. Ein gutes Stadtmarketing allein reicht allerdings nicht aus. Die Stadt muss auch etwas bieten, das sich vermarkten lässt. In diesem Zusammenhang fordert die SP weniger Mittelmass und mehr Mut. Mut zur Realisierung von innovativen Pro-

jekten, zum Beispiel im Bereich des energieeffizienten Bauens.

Die Stadt muss in vielerlei Hinsicht grüner werden – gedanklich und pflanzlich. Es ist auch nötig, dass die Inbesitznahme des öffentlichen Raumes durch innovative Menschen gefördert und unterstützt wird – damit die kommende Begegnungszone ihrem Namen gerecht wird. Olten könnte für junge Unternehmerinnen und Unternehmer ein Bonussystem entwickeln, z.B. durch eine Umwandlung des Sockelgeschosses des Stadthauses in günstige Ladenflächen mit einer limitierten Mietdauer. So fällt neuen, publikumsorientierten Unternehmern ein Start leichter. Für eine erfolgreichere Vermarktung Oltens ist es schliesslich notwendig, dass sich die Stadt auf ihre besonderen Eigenschaften und Stärken sind besinnt – z.B. ist Olten die mit dem öffentlichen Verkehr am besten erschlossene Stadt der Schweiz. Mit der Erarbeitung des Leitbilds der Stadt Olten ist ein wichtiger Schritt bereits getan. Bei der Vermarktung gilt es nun, diese besonderen Eigenschaften hervorzuheben. Eine bessere Vermarktung Oltens ist aber nicht allein die Aufgabe der Stadtverwaltung, sondern auch der Gastronomie, der Gewerbetreibenden, der kulturellen Institutionen, Vereine und der Oltnerinnen und Oltner. Alle zusammen sind am Aussehen und Auftreten der Stadt beteiligt und tragen dieses Bild nach aussen. lea.vw@bluewin.ch


11

Felix Wettstein Präsident Grüne, Region Olten Eine Stadt, die sich gut vermarkten will, muss sich auf ihre Stärken besinnen. Die unbestrittene Trumpfkarte von Olten ist der Bahnhof. Olten ist Drehscheibe der Eisenbahn, das macht unsere Stadt schweizweit bekannt. Von keinem anderen Ort aus sind drei Viertel der Schweizerinnen und Schweizer in 70 Minuten zu Hause. Die SBB ist eine der grössten Sympathieträgerinnen der Schweiz. Von der engen Zusammenarbeit können Stadt und Bahn nur profitieren. Die Ausgänge aus dem Bahnhof sowie der Bahnhofplatz sind heute leider alles andere als eine Visitenkarte für Olten. Der aktuelle Umbau im Bahnhof ist zwar ein Lichtblick, aber das genügt noch nicht.

Die Tausenden von Personen, die in Olten ankommen, verdienen grosszügigeren Platz und bessere Orientierung. Die Auf- und Ausgänge müssen breiter werden. Die Hardegg-Unterführung muss unbedingt bis zur Aare durchgängig sein. Der Bahnhofplatz muss aufgewertet, Bus- und Autozufahrt entflochten werden. Und es muss endlich vorwärts gehen mit der Beschilderung. Es kann ja nicht sein, dass Ortsunkundige hier ankommen und keine Ahnung haben, wie sie das Stadttheater finden, obwohl ihr Ziel direkt vor ihren Augen jenseits der Aare liegt. Eine Stadt kann sich gut vermarkten, wenn sie Grosszügigkeit ausstrahlt. Hier kann Olten mit einer guten Gestaltung der Aareuferbereiche sowie mit der geplanten Begegnungszone zulegen. Damit die

Rolf Schmid Vorstandsmitglied FDP Olten

Innenstadt wirklich aufgewertet wird, müssen vier Dinge realisiert werden: a) ein motorfahrzeugfreier Bereich rund um die Stadtkirche und in der Kirchgasse, b) ein überzeugender Neubau für die Museen, c) mittelfristig eine neue Nutzung des Hübelischulhauses, d) eine Aufwertung des Klosterplatzes mit Aufhebung der Parkplätze.

Die Zupendlerinnen und Zupendler sind ein grosses unentdecktes Potenzial für Olten. Sie erfahren kaum, wo sie in der Mittagspause einkaufen können, welche Sport- oder Entspannungsgelegenheiten sie mittags hätten, welche kulturellen Kleinode sie am Feierabend ohne Aufwand entdecken können. Sie werden bisher schlicht nicht darüber informiert. Stadt, Gewerbe, Freizeitorganisationen und Kulturstätten könnten eine Informationsoffensive starten. Es könnte zugleich eine Charmeoffensive sein, mit der sie den cleveren Pendlerinnen und Pendlern, die zum Arbeiten hierher kommen, ihre Wertschätzung ausdrücken. Und schliesslich könnte Olten seine Vermarktung im Verbund mit weiteren Regionalstädten des zentralen Mittellandes verbessern: zusammen mit Aarau, Liestal, Zofingen, Sursee, Langenthal, Burgdorf, Solothurn. Eine gemeinsame Freizeit- und Kulturplattform dieser Städte und Kleinregionen könnte dazu beitragen, dass wir gegenseitig unsere Juwelen besser kennen und nicht nur neidvoll auf die grossen Städte schielen. felix.wettstein@bluewin.ch

Erfolgreich vermarkten lässt sich nur ein gutes Produkt. Die Stadt Olten ist ein „gutes Produkt“. Als Lebens-, Wohn- und Arbeitsort ist sie für Privatpersonen, Familien und Firmen attraktiv. Die zentrale Lage ist ein einmaliger Standortvorteil. Das Freizeitangebot ist reichhaltig, die Landschaft schön, die Steuern verhältnismässig tief, es gibt interessante Arbeitsplätze und ein gutes Immobilienangebot. In Anbetracht der laufenden Bauprojekte dürfen wir festhalten: Olten gehört zu den aufstrebenden Zentren der Schweiz. Dies bestätigt das jüngste Städteranking der BILANZ, in welchem Olten einen Sprung vom 94. auf den 37. Rang macht. Zweifellos können wir noch einiges verbessern. Wir sollten ambitioniert bleiben, Projekte wie die Begegnungszone mit Parkhaus zügig realisieren, innovative Firmen ansiedeln, die Steuern tief halten und eine gute Infrastruktur (Schulen, Verkehr) anbieten. Die Voraussetzungen sind gut, doch stellt sich die Frage:

Kennen alle, die sie kennen sollten, die Vorteile Oltens? Wie andere Städte ist Olten darauf angewiesen, dass seine Standortvorteile bekannt sind. Dann nämlich kommen Menschen und Firmen nach Olten, bereichern die Stadt, sorgen für Konsum und Arbeitsplätze. Dies wiederum führt zu einem besseren Angebot und zu höheren Steuereinnahmen, welche investiert werden können. Mit der erfolgreichen Vermarktung kann ein positiver Kreislauf in Gang gesetzt werden, von dem wir alle profitieren. Bereits heute gibt es zahlreiche An-

sätze zur Vermarktung Oltens. Sie alle sind zu begrüssen, erscheinen uns allerdings zaghaft und verzettelt. Die FdP der Stadt Olten unterstützt die Professionalisierung des Stadtmarketings. Uns genügen die momentanen Einzelaktivitäten nicht. Die FdP will mehr „Power“ im Stadtmarketing, ein abgestimmtes Vorgehen, kontinuierliche und zielgerichtete Aktivitäten. Olten braucht ein Stadtmarketing, welches landesweit Aufmerksamkeit und ein positives Image schafft. Diese Aufgabe soll einer professionellen Stelle zugeteilt werden. Sie koordiniert die verschiedenen Akteure, gibt Impulse und setzt selber Aktionen um. Olten soll sich vermehrt national in Szene setzen. Die Menschen in St. Gallen, Zürich oder Bern sollen durch PR- und Marketingaktionen auf Olten aufmerksam werden.

Wahre Schönheit kommt von innen. Das Stadtmarketing hat deshalb auch die Identifikation der Oltner mit ihrer Stadt zu fördern. Wir sind die besten Botschafter für unsere Stadt. In dem wir unseren Bekannten, Verwandten und Geschäftspartnern positiv von Olten berichten, betreiben wir erfolgreiches Stadtmarketing. Das Image unserer Stadt dürfen wir nicht dem Zufall überlassen. Ein wirkungsvolles Stadtmarketing nützt uns allen. Wir sollten deshalb als Stadt selbstbewusst nach aussen auftreten und die Vorteile Oltens lautstark verkünden.

r.schmid@advisors.ch


13

EIN HAUS AUF DEM SCHÜTZENMETTLI

DIE SCHÜTZI IST DEM LAUFGITTER ENTWACHSEN: IM ZWÖLFTEN JAHR DES BETRIEBS HIEVT SICH DIE ALTE TURNHALLE NUN MIT EINEM GROSSEN INNENUMBAU DEFINITIV AUFS NIVEAU EINES KOMPLETT AUSGERÜSTETEN KULTURZENTRUMS. – EIN RÜCKBLICK IN JAHRHUNDERTEN UND JAHRZEHNTEN. Interview und Text von Fabian Saner Fotos von Christoph Haiderer

1620 – 1990er. Schützenmettli. Reckstangen und Gymnastik. Soldaten und Sauftouren.

1990er. Offene Drogenszene. Ein Aufruf. Eine Initiative.

Am Anfang standen die Schützen. Schon in grauer Vorzeit Patrone der Heimat. In der unbebauten Schützenmatte („Schützenmettli“) hatten sie ihren Schiessstand und ein Schützenhaus – wenn nicht gerade meterhohes Hochwasser dieser leichtlebigen Holzkonstruktion den Garaus machte. Das unberechenbare Element blieb wesentlich, wenn wir weiterblättern im ungeschriebenen Geschichtsbuch dieses Quartiers unterhalb der Altstadt. Eintrag 1893: Bau der neuen Turnhalle Schützenmatte (in Steinbauweise, man kann sich denken weshalb; veranschlagt auf 50‘000 Franken). Langsam beginnt die Zeit der Erinnerungen (das Wasser sollte auch weiterhin seine Rolle spielen): Schüler mussten zur Leibesertüchtigung den langen Weg durch die Stadt nehmen (sie nahmen ihn gerne), um sich in der Schützenmatte-Turnhalle an Reck, Barren und Ringen zu messen. Wenn die Halle (20. Jahrhundert!), nicht gerade, wie in den Weltkriegen alle Oltner Schulgebäude, durch Militär belegt war. „Bocksprünge und Hechtrollen!“ hiess die Devise der Stunde, während Turnlehrer Schläpfer (fragt eure Grosseltern!) seinen Stumpen in Brand setzte. Die Buben (später auch Mädchen) wurden älter, wurden auch Soldaten – und kehrten in die Schützi zurück, um sich militärischen Inspektionen zu unterziehen. Und um nach der Entlassung aus der Dienstpflicht die Zechtour durch die Altstadtbeizen zu starten (alimentiert und mit freundlicher Unterstützung der öffentlichen Hand).

Diese und andere Beschaulichkeiten nahmen in den 90ern ein Ende: Unter den baumelnden Turnringen der verlotterten Halle, die gerade hundert Jahre auf dem Buckel hatte, nisteten sich – vom einem Ende der Stadt ans andere vertrieben – Drogenabhängige gerade auf halbem Weg ein. Mütter warnten ihre Kinder in der Badi vor blitzenden Kanülen, die angeblich in der Sommersonne schimmerten. Und einer, der nach Bern pendelte und sich ein autonomes Zentrum à la Reitschule lieber nicht in Oltens Stadtzentrum vorstellen wollte, blies zur Rückeroberung: Hugo Saner. Im Milieu des Stadtteigs eine Rosine, hieb der Herzspezialist in die Tasten und lancierte 1996 per Oltner Neujahrsblätter einen Aufruf an „unsere Leser, sich für den Erhalt des Gebäudes als Kulturzentrum einzusetzen (Titel: Kulturzentrum Alte Turnhalle Schützenmatte. Möglichkeit und Chance)“. Saner hatte zuvor aber bereits andere Kanäle geöffnet und bald die klingenden Namen aus dem hiesigen Gewerbe und der Kultur mit an Bord (der Rotary-Club sollte als Geburtshelfer in Sachen Mittelbeschaffung und Beziehungsnetz fungieren). Eine zentrale Figur hierbei: der begeisterungsfähige Cervelat-Altstapi Philipp Schumacher. Das Ziel des bunten Grüppchens: den Abbruch der Halle und das Gähnen einer Parkplatzzone (siehe Vis-à-vis bei der ehemaligen Reitschule) verhindern und anstelle dessen ein „offenes Kulturhaus“ in Oltens Herz einpflanzen, „mit Kleinproduktionen des Stadttheaters, Matinéen

des Theater- und Konzertvereins, Vortragsreihen, Erwachsenenbildung, Tanz- und Theaterkursen für Jugendliche.“ Der Aufruf atmet das Kulturförderengagement der 90er und traf damit den Nerv offenbar ungewollt genau. Saner heute: „Wir waren uns schnell einig: Die Schützi musste für die Öffentlichkeit erhalten bleiben – als ein Haus, das allen offensteht.“ So kams.

1996. Rückeroberung. Adel ohne Schlösser. Annonce zur Stadtentwicklung. Ohne Kämpfe und Krämpfe gings dann allerdings doch nicht: Die Nachbarschaft war misstrauisch, befürchtete Lärm und Rambazamba rund um die Uhr. Politikern schwante ein Sanierungsfass ohne Boden (oder ohne Dach!) mit uferlosem Investitionsbedarf – wieso nicht lieber eine gute Oltner Lösung mit viel Beton für Parkplätze, die die „Innenstadt aufwerten“ und dann ein für allemal Ruhe? Zum Glück gibt’s da die Zivilgesellschaft, kann man mit Blick auf spezifisch Oltnerische Verhältnisse wohl nur noch sagen, denn: Bevor auch nur ein Federstrich geplant war, setzte Saner das Datum der Schützi-Eröffnung fest. Juni 1997. Überzeugungsarbeit und eine „Hilfsbereitschaft über alle Schichten und Milieus hinweg, die man nur anzuzapfen brauche“ (Saner über Olten) stopften Finanz- und andere Löcher: Ein Trägerverein wurde gegründet, die Stadt steuerte dann doch eine halbe Million bei und überliess den Machern die Halle für dreissig Jahre im Baurecht. Schwingverein, Schachklub, Dixieland


Preachers, alles stellte sich auf die Beine. „Kü“, der Künstler Hans Küchler, sprach von einem „irrsinnigen Gebäude“, zeichnete hundert Entwürfe für ein Schützi-Logo. Unter Edi Stubers Leitung, bis heute der Hausarchitekt der Schützi, wurde in Rekordzeit gebaut. Eine „beeindruckende Atmosphäre sei damals entstanden“, sinniert Saner. Und spekuliert dabei gern über einen speziellen Oltner Adel, der sich anstelle von Schlössern und Landhäusern Engagement und Mobilisierungsfreude ans Revers heftet.

zeigte Gewöhnungsbedarf. Lärmklagen forderten Schützi-Gründervater Saner (der 2005 den Stab an Fritz Schär weitergab) manches Wochenende Troubleshooter-Qualitäten ab. Klar war auch: In einer zweiten Sanierungsetappe mussten Dach, Fenster und technische Installationen rundum erneuert werden; die Schützi schmeckte noch zu sehr nach Turnhalle. Dank grossem privatem und öffentlichem Engagement wurde diese zweite Bautranche bis 2002 bewältigt. So wurde die Halle zum Bijou, das sie bis heute ist: das ganze Jahr über praktisch vollständig und an den Wochenenden sowieso ausgebucht, für Stammgäste und Kulturmacher jeglicher Couleur „nicht mehr wegzudenken“, wie Stapi Ernst Zingg am 10-JahrJubiläum 2007 in einer frisch heraus gescheuerten Schützi formulierte (das Haus war nach dem Jahrhunderthochwasser in einer Blitzaktion vom zentimeterdicken Schlamm befreit worden).

Gegenwart. Nicht immer schönes Wetter. Aktive Sozialarbeit.

1997 – 2007. Improvisation, Improvisation. Feierabend-Kulturhaus. Zweiter Umbau. Von Beginn schwebte dem Gründungsteam eine offene Begegnungsstätte, ein spartenübergreifender multikultureller Betrieb vor: Wazomba lärmpegeln, Kilian slammen, JugendArt ausstellen, Capus eulenspiegeln, die Fasnacht zur Sache und die Tanztage zu Tanz gehen lassen. Diese Vielfalt und Uneindeutigkeit sind, je nach Haltung, Aushängeschild oder Jekami-Image der Schützi geblieben – bis heute. So kann man bös auf die Welt kommen oder freudig überrascht sein bei einem samstagabendlichen Abstecher ins erleuchtete Haus unten. Eine klare Programmstruktur, die ein spezifisches Publikum ansprechen könnte, gibt es nicht. Denn: Die Schützi-Macher wollten die Spartendiskussion nie führen, im Gegenteil: Ein breiter Veranstaltungsmix, Auftrittmöglichkeiten für junge, noch wenig arrivierte Künstler und keinen Rappen Subvention für die Finanzierung des Kulturbetriebs, so lautete die Losung. Keine Verengung auf Theater oder Musik, Ausstellungsraum oder Tagungsstätte, (was so manch andere Institution auch nicht seliger hat werden lassen). So wurde der multikulturelle Zirkus unter dem Improvisationstalent und Überstundengleichmut der ersten beiden Geschäftsführer Domenico Reitano und Raymond Plüss Ende der 90er-Jahre schnell unverzichtbar, fast selbstverständlich. Doch heiter Kirschen essen war nicht mit allen, vor allem die Nachbarschaft

Das Wasser kehrte also nochmals zurück. Der damals als letzter im Feuerwehrboot morgens um vier aus der Schützenmatte evakuiert wurde, ist bis heute Steuermann – Daddy O, SchütziGeschäftsführer Oliver Krieg. Seit 2003 hat er dem Kulturzentrum den Stempel aufgedrückt, auch und gerade in Sachen Jugendkultur (als 55-jähriger). Sein Konzertveranstaltungslabel Rainbowbeatz hat sich schweizweit einen Namen gemacht und an mehr als 25 Konzerten über 11‘000 Reggae-, Ska- und Dancehall-Freunde in der Schützi mit Topacts berauscht. Kultkünstler wie Culcha Candela oder die amerikanischen Slackers wurden teils extra eingeflogen. Meistens organisiert Krieg allerdings nicht selbst, sondern vermietet die Halle an externe Veranstalter. Geschäftsführer, Schützi-Vorstand und Präsident Fritz Schär sind trotz der Reibereien der letzten Jahre nach wie vor überzeugt vom Konzept des „offenen Hauses“ – und das wird nicht nur bei Schönwetteranlässen wie dem Offiziersball ernst genommen, sondern auch bei eigenwilliger Klientel, etwa jenen Oltner Punks, die regelmässig Konzerte durchführen und für die Auf- und Abbauarbeiten der Latenight-Show Nachtfieber unverzichtbar sind. „Aktive Sozialarbeit“, nennts Krieg: „Solange es in Olten keinen Platz für alternative Jugendkultur gibt, muss die Schützi das abdecken.“ Was soviel heisst wie: Verschmierte Toiletten, Lärm, die Einzelbetreuung Betrunkener bis zum Bahnhof sind ein Stückweit als Realität zu akzeptieren. Auf die Probleme der 24-Stunden-Gesellschaft hat die Schützi allerdings reagiert: Nicht nur werden präventive Kontakte mit der Stadtpolizei intensiviert, sondern auch die Veranstalter „sensibler

Anlässe“ stärker in die Pflicht genommen (um etwa die Aktivitäten von feierndem Volk auf dem Schützi-Vorplatz und auf dem Parkplatz-Areal in der Schützenmatte einzudämmen).

2009 – Kulturzentrum. Kein Zurück. Je breiter das Angebot und die Kulturmacher, desto vielfältiger sind die Anforderungen an die Schützi geworden. Gleichzeitig heizten neue Raucher- und Schallschutzbestimmungen neue Überlegungen für bauliche Anpassungen an. Das Resultat ist ab dem 1. Oktober zu sehen – und viel mehr als architektonischer Vollzugsgehorsam vor der Regulierungsfreude des Zeitgeists: Die Schützi hat sich ein veritables Lifting verpasst und entwächst damit endgültig den Kinderschuhen des halbprofessionellen Kulturhauses. Auf einen Nenner gebracht: Es hat mehr Platz (600 Personen dürfen gleichzeitig in der Halle sein), es gibt eine gegenwartsgerechte, schallgeschützte Lounge (im Eingangsbereich), eine bessere technische Grundausstattung (die die Umbauphasen zwischen den Anlässen verkürzt), einen fest eingebauten Tanzboden (der die Schützi für zeitgenössischen Tanz zu einer der wenigen permanenten Adressen in der Deutschschweiz avancieren lässt) – und: eine Galerie an der Rückwand in der Halle (die neue Ausblicke ermöglicht). „Nun sind wir betrieblich auf dem neusten Stand und entsprechend attraktiv für alle Sparten von Kulturanbietern“, so Krieg. Und sie gedeiht prächtig, die Kultur auf dem Schützenmettli.

Geschichte wird von Menschen geschrieben. So möchten wir auf den folgenden Seiten jene Menschen zu Wort kommen lassen, die als Hauptprotagonisten die Geschichte der Oltner Schützenmatte mitgezeichnet haben. Sie erfahren dabei, dass der Geburtshelfer noch weitere Zukunftspläne für die Schützi hat, währenddem der Präsident des Trägervereins erklärt, wieso die Schützi kein 2. „Kiff“ werden soll. Und der Geschäftsführer, der freut sich, dass die Toiletten nicht mehr stinken. >> >>


ELORO RODOLFO DORDONI

HOME & OFFICE BASLERSTRASSE 1, CH-4600 OLTEN TELEFON 062 207 11 88, TELEFAX 062 207 11 89 www.inside-olten.ch


HUGO SANER Wenn du dir die Gründerphase vergegenwärtigst: Kam die Unterstützung für den Erhalt der Schützi aus der Politik? Die riesige Unterstützung aus der Bevölkerung für die Erhaltung des Gebäudes kam vor allem aus Kreisen von Oltnerinnen und Oltnern, die effektiv in der Schützi geturnt oder mit verschiedenen Vereinen trainiert haben. Es war für die meisten Beteiligten immer etwas ganz Spezielles und damit Unvergessliches, dass man vom Froheimschulhaus in die Schützi pilgerte, dort turnte und dann im Klassenverband ohne Aufsicht wieder zurück ins Frohheimschulhaus ging. Besonders unvergesslich ist mir, dass wir einmal im Restaurant Löwen anlässlich der Neueinführung von Kronenburg-Bier mit der ganzen Klasse an einem späten Vormittag nach der Turnstunde statt direkt ins Frohheimschulhaus zuerst dorthin gingen, um unser erstes Kronenburg-Bier zu geniessen. Solche und ähnliche Erlebnisse haben dazu beigetragen, dass eine sehr große Zahl von Oltnern die Turnstunde in der Schützi in ganz besonderer Erinnerung haben. Weil es primär um die Erhaltung des Gebäudes ging, haben sich auch Vereine wie der Schwingklub, der Skiklub und Schachklub Olten für die Erhaltung eingesetzt und bei einer ersten Schützi-Chilbi Mittel für den Gebäudeerhalt gesammelt. Da ich zu dieser Zeit „zufälligerweise“ Präsident des Rotary Clubs Olten war, konnte ich mir auch die Unterstützung dieser Vereinigung und vor allem entsprechender Fachleute wie Edi Stuber als Architekt, Martin Frey als Ingenieur und Peter Jordi als Finanzchef sichern. Es bestanden dann auch konkrete Pläne, die Schützi abzureissen und dort zusätzliche Parkplätze zu gewinnen. Gab es von dieser Seite Widerstand? Widerstand gegen die Erhaltung der Schützi kam vor allem deshalb auf, weil viele Politiker befürch-

teten, dass sich daraus finanziell ein Fass ohne Boden entwickeln könnte. Deshalb wurde bei der ersten Kreditsprechung durch die Stadt Olten im Gesamtbetrag von Fr. 150‘000.- ausdrücklich darauf hingewiesen, dass dieser Betrag nur für die Sanierung des Daches und für die Erhaltung der Sicherheit im Gebäude verwendet werden dürfe. Man wollte damit auf keinen Fall ein Präjudiz für weitere Investitionen schaffen. Du wolltest eine „Berner Reithalle in Olten“ verhindern. War das ein wichtiges „strategisches“ Argument, um bei der Politik auf offene Ohren zu stossen? Oder war die Suchtproblematik in der Schützenmatte bereits derart augenfällig? Ich persönlich hatte zusammen mit Philip Schumacher und Peter André Block von Anfang an die Idee, die Schützi allen Bevölkerungskreisen von Olten unter Vermeidung von Extremen offen zu halten. Nachdem schon vor meinen Bemühungen Pläne für ein Kulturzentrum in der Schützi durch verschiedene Kulturschaffende der Region erarbeitet aber wegen Meinungsdifferenzen (wie sie unter Kulturschaffenden ja nicht selten sind) wieder schubladisiert wurden, war ich diesbezüglich aus Sicht der Politik und der Bevölkerung „unverfänglich“ und konnte nicht einer bestimmten Richtung respektive Ansicht zugeordnet werden. Gerade deshalb gelang es mir wohl, einen bis heute gültigen Kulturmix in der Schützi aufzubauen.

An der 10-Jahr-Feier hast Du die Vision einer verkehrsbefreiten Schützi laut gedacht. Wie weit ist dieses Vorhaben gediehen? In einem ersten Schritt wurde durch ein Sponsoring der Firma Nussbaum AG die Bodenbeleuchtung entlang der Baumreihe als symbolischer Weg zur Schützi installiert und in einem zweiten Schritt dann die Beleuchtung des SchütziAreals durch die Beleuchtungsmasten errichtet. Für die Realisierung des letzteren Projekts brauchte es fast 3 Jahre und verschiedene Sitzungen und Besprechungen, sowie insbesondere die tatkräftige Unterstützung von Protagonisten der AEN. Als weiterer Schritt wäre nun der Einsatz für eine verkehrsbefreite Schützi angesagt. Dieser lässt sich aber wohl erst realisieren, wenn in Olten ein Parkhaus zur Verfügung steht. Ich persönlich habe dieses Parkhaus immer eher im Bereich der ehemaligen Reithalle gesehen, schon wegen des Zuganges und weil ich die Positionierung in der Innenstadt für unsinnig halte. Man hätte mit einem originellen Übergang mit Lift, Rolltreppe, Tunnel usw. ganz einfach eine Verbindung in die Altstadt schaffen können. Diese Lage

wäre nicht nur in Bezug auf den Zugang von der Umfahrungsstrasse her sondern natürlich auch für Schützi-Besucherinnen und -Besucher besonders ideal gewesen. Zudem bestanden für diesen Standort bereits die allerersten Pläne. Eine vielleicht realisierbare und sinnvolle Idee wäre wohl, vorerst zeitweise begrenzt einige Abschnitte des Schützi-Areals unter den Bäumen verkehrsfrei zu halten und dort Events, kleine Beizlis, Gartenschachs und andere Spiele zu organisieren, um die Oltner an den Gedanken eines verkehrsfreien Schützi-Areals zu gewöhnen, respektive ihnen diesen schmackhaft zu machen. Hugo Saner war Initiant und Geburtshelfer für ein Kulturzentrum in der alten Turnhalle Schützenmatte.


FRITZ SCHÄR "Sprung aus dem Provisorium"

Die Schützi wurde für gut eine Million Franken ausgebaut. Welche Folgen hat das für die Programmgestaltung? Gibt’s jetzt nur noch Big Events?

Wäre jetzt nicht der Zeitpunkt, das Jekami-Konzept aufzugeben und aus der Schützi eine feine Konzertmarke à la Kiff oder Kofmehl zu machen?

Nein. Wir verbinden mit dem Umbau kein neues Programmkonzept. Die Schützi bleibt weiterhin ein Haus für alle, mit einem vielfältigen Veranstaltungsmix. Wir haben notwendige Anpassungen (Lärmschutzvorschriften, neue Notausgänge) mit dem „Angenehmen“, d.h. einem Innenausbau verbunden; die Galerie und die neuen Toiletten bringen grundsätzliche Verbesserungen für alle Nutzer. Auf einen Nenner gebracht: Die Schützi hat den Sprung geschafft vom gut funktionierenden Provisorium zum voll ausgebauten Kulturzentrum.

Das war nie das Ziel des Umbaus. Für den Trägerverein ist klar: Die Schützi soll weiterhin allen Kulturveranstaltern offen stehen, es sollen hier nicht nur grosse Konzerte mit nationaler oder gar internationaler Ausstrahlung stattfinden. Im Übrigen sind wir mit der Programmation unseres Geschäftsführers Oliver Krieg sehr zufrieden; da gibt es überhaupt keinen Grund, die Richtung zu ändern. Oli kennt die vielen Sensibilitäten rund um die Schützi und kann sie perfekt austarieren. Am ehesten eine Veränderung wird es in der Sparte Tanz geben: Mit

dem neu eingebauten Tanzboden ist die Schützi nun ein attraktiver Standort für Tanzperformances. Langwierige und aufwändige Umbauarbeiten fallen weg, wir sind – auch bei Licht, Technik, Ton – nun voll ausgerüstet. Müssen Kulturveranstalter nun mehr Miete berappen für die Halle? Nein, das ist nicht geplant und wäre auch nicht im Sinn der Geldgeber, die diesen Umbau zum grossen Teil finanziert haben – die Stadt Olten und der Kanton Solothurn. Möglich ist, dass wir die Vermietungsmodalitäten des technischen Zubehörs anpassen, hier können wir den Veranstaltern nun ja auch mehr bieten. Unser Ziel bleibt aber wie

bis anhin, die Betriebskosten mit den Einnahmen zu decken und darüber hinaus Spielraum für unser eigenes Kultursponsoring zu haben, das heisst mit Preisreduktionen oder Preiserlassen wertvolle Kulturanlässe zu fördern, die ihre Kosten nicht selbst tragen können. Ein Wunsch zum 20. Schützi-Geburtstag, 2017? Ich bin ganz bescheiden und hoffe, dass der Betrieb so aufrechterhalten werden kann, wie er jetzt funktioniert. Das ist nicht wenig, wenn wir auf die Entwicklung der letzten zwölf Jahre zurückschauen. Fritz Schär ist seit 2005 Präsident des Trägervereins des Kulturzentrums Schützi.


OLIVER KRIEG "Keine Stink-WCs mehr!"

Die Schützi nach dem Umbau: Was heisst das fürs Publikum? Die WCs stinken nicht mehr, die Raucherinnen und Raucher haben einen gedeckten Aussenbereich, die „Lärmgeplagten“ können während Konzerten mit dem Foyer ein ruhiges Örtchen aufsuchen und die Galerie eröffnet einen neuen Blick auf die Halle. Zudem gibt’s eine rollstuhlgängige Toilette. Und: Dank der neuen Notausgänge dürfen 600 Leute gleichzeitig rein. Ansonsten wird die Schützi ihr Gesicht nicht verändern.

Du hast die Veranstalter früh mit in den Umbau-Prozess einbezogen – Fasnächtler, Konzertorganisatoren, Ausstellungsmacher. Wieso? Wir haben in der Schützi einige Veranstalter, die die Halle sehr oft buchen. Wir wollten wissen, welche Ideen und Bedürfnisse vorhanden sind und diese soweit als möglich berücksichtigen. So gibt es dank dem neuen Hochregallager mehr Platz bei der hinteren Zufahrt und hinter der Bühne – etwa für die Cliquen, die sich für den Auftritt be-

reit machen. Die ganze Bar ist viel grösser, was den Service erleichtert und viel Flexibilität ermöglicht. Bei Banketten kann das Foyer für den Catering-Service benützt werden. Die Künstler-Garderobe hat nun endlich eine Dusche, und ich selbst kann nun auch während Anlässen ungestört arbeiten, denn das Büro ist nicht mehr gleich beim Eingang, sondern auf der früheren Seitengalerie. Wieso floss ein Viertel der Investitionen in die Basis-Infrastruktur? Gab’s Nachholbedarf?

Ja. Mit diesen 250‘000 Franken sind wir nun optimal ausgerüstet. Das heisst zum Beispiel, dass die Konzert-Veranstalter keine Extra-Kühlschränke mehr aufstellen müssen. Oder dass für Tanzperformances nicht zusätzliche Lichtinstallationen getätigt werden müssen. Ich bin sehr froh über das Verhältnis von Bau- zu Infrastrukturinvestitionen. Nun können wir uns wirklich und endgültig Kulturzentrum nennen. Oliver Krieg ist seit 2002 Geschäftsführer der Schützi.


RAYMOND PLÜSS Lärmbekämpfung am Hauptregler

Raymond, du warst in den Gründerjahren von 1999 bis 2002 Geschäftsführer der Schützi. Wie kam’s dazu? Mein erster Kontakt zur Schützi war wohl ein Konzert – wie bei so vielen. Im Sommer 1998 betreute ich während der Oltner Jazztage die Rehearsal Big Band in technischen Belangen und konnte auch hinter die Kulissen blicken. Schon bei dieser ersten Begegnung dachte ich: Wär toll, hier mitarbeiten zu können. Da in den ersten beiden Schützi-Betriebsjahren noch kein fest angestellter Geschäftsführer da war – Domenico Reitano machte das im Nebenamt – schlug ich Hugo Saner, dem Präsidenten des SchütziVereins, vor, diesen Posten einzuführen. Der Lohn des Geschäftsführers sollte über kommerzielle Vermietungen der Halle (Kongresse, Betriebsfeste), also höhere Einnahmen, gesichert werden. Im Oktober 1999 habe ich offiziell mit dem Job begonnen. Und ich möchte heute keine Minute davon missen! Es war aber ein Sprung ins kalte Wasser. Ich brachte Organisationserfahrung mit, konnte auch mit der Technik

einigermassen umgehen und wusste, wie man Werbung macht. Aber wir improvisierten viel. Ich kann mich etwa an eine Benefiz-Disco der Dramatischen Gesellschaft Olten (DGO) zusammen mit den Jungs von PopArt (Metro, Kettenbrücke) erinnern, die den Schaden von mehreren tausend Franken decken sollte, der durch eine „Drink and Dance“-Sause am Bühnenmaterial der DGO entstanden war; dieses stand damals in der Schützi. Das ist auch der Hintergrund der später entstandenen Kundenmatrix, in der wir unsere Kunden und Besucher analysierten und so glaubten, Prioritäten festlegen zu können: Wir wollten etwa keine Alcopop-Partys in der Schützi, auch Happy Hours sind bis heute verboten. Ebenso Technopartys. Ja der Lärm… Ein ewiges Thema. Schon im März 2000 hab ich im CopyQuick Flyer kopiert und dann an Konzert- und Disco-Anlässen verteilt: ‚Wir bitten Sie, liebe Schützi-Besucher, beim Verlassen der Halle Rücksicht zu nehmen auf unsere Nachbarn.’ – Das Lärmproblem war sehr prägend. Da musste ich ab und zu die Spassbremse geben, wenn Discos nach Mitternacht

„in reduziertem Rahmen“ bis drei Uhr weitergeführt werden konnten. Ich sass dann am Hauptregler des Mischpults – und drehte immer wieder leiser, sobald der DJ loslegte. Was lief in der Schützi? Anfangs gab’s mehr Konzerte, die Discos wurden eher kurzfristig angesagt. Und das Publikum war nicht gar so jung und vielleicht weniger konsumorientiert – weniger nach dem Motto ‚wenn ich bezahle, will ich nicht auch noch was zum Abend beitragen’. Vielleicht werde ich aber auch einfach nur älter. Die schönen Momente überwogen aber bei weitem, ich denke an die JugendArt, die Jazztage, Arkadis-Anlässe, das Projekt „Traummaschine“ des Bifang-Schulhauses, Konzerte von Stiller Has oder Maceo Parker (der weit über drei Stunden spielte!), Lesungen von Ulrich Knellwolf oder Alex Capus.

Jahr 2002 hat Alain Beboux eine betriebswirtschaftliche Marketingstudie über die Schützi verfasst, worin das kulturelle Umfeld in der Stadt Olten aufgeschlüsselt wird. Aber auch dadurch ergab sich für uns nichts wesentlich Neues. Wir haben die Beliebtheit der Halle nicht durch eine durchdachte Planung herbeigezaubert, sondern dank der Veranstalter und der Events, die viele Leute angezogen und der Schützi einen Namen gegeben haben. Was gehört irgendwann in ein Schützi-Museum?

Hatte der Schützi-Vorstand eine Vorstellung, in welche Richtung sich die Halle entwickeln sollte?

Ins Schützi-Museum gehören die beiden alten Hallenlampen, die Turnringe, die Blache beim Haupteingang, die WC-Tür vom Herrenklo (?) – naja, ein Museum braucht’s eigentlich nicht. Wichtiger finde ich, dass die Halle ihren Charakter bewahrt (wie dies mit dem Umbau der Fall ist), dass man diese Dinge bei jeder neuen Veranstaltung sieht und damit weiterlebt. Ein lebendiges Museum im kleinen Sinne…

Wohin mit der Schützi, das wurde im Vorstand immer wieder diskutiert – meines Erachtens kaum je mit brauchbarem Ausgang. Im

Raymond Plüss war von 1999 bis 2002 Geschäftsführer der Schützi und ist heute Vorstandsmitglied des Schützi-Vereins.


ROBERT MÜLLER "Ich habe einen Freund gewonnen"

Robert Müller, Sie waren Schulhausabwart und Werklehrer in Hägendorf. Was verband Sie mit der Schützi? Als die Schützi 1997 eröffnet wurde, suchte Hugo Saner Helfer für Abwarts- und Reparaturarbeiten. Über einen Freund kam ich dazu und führte dann regelmässig solche Dienste aus, habe Stühle geflickt, die Bühne hergerichtet. Acht Jahre lang, bis 2005. Besonders unter Raymond Plüss, als die Schützi betrieblich ausgebaut wurde, gab’s viel zu tun. Ich arbeitete zehn bis fünfzehn Stunden pro Woche, an

den Wochenenden oft auch frühmorgens zwischen vier und acht Uhr, um die Halle nach einer Party wieder präsentabel zu machen für die nächste Veranstaltung. Manchmal sah es da wirklich schlimm aus, nachdem die letzten Nachteulen gegangen waren. Haben Sie auch bei Anlässen mitgeholfen? Nur ein- oder zweimal. Da merkte ich aber schnell, dass das nicht mehr meine Zeit ist. Die Partygänger erinnerten mich zu sehr an meine eigenen Schülerinnen

und Schüler – und ich kannte die Drinks nicht, die da gemixt wurden. Das Ziel meines Engagements war aber immer, etwas zum Wohle der Kultur zu tun. Und ich glaube, die Schützi ist unverzichtbar geworden, weil viele Leute mit dieser Einstellung freiwillig mitgearbeitet und das Kulturzentrum zu dem gemacht haben, was es heute ist. Welche Erinnerungen nehmen Sie mit? Ich hatte eine schöne Zeit und konnte nach meiner Pensionierung etwas Sinnvolles für die Allgemein-

heit tun, solange die Kraft dazu reichte. Und: Ich habe im damaligen Schützi-Präsidenten Hugo Saner einen wirklich guten Freund gewonnen.

Robert Müller (79), vor seiner Pensionierung Schulhausabwart und Werklehrer in Hägendorf, war von 1997 bis 2005 ein Mann für alles in der Schützi.


EDI STUBER // THOMAS GERMANN Wie beschreibt Ihr die Entwicklung der Schützi aus architektonischer Sicht ? Was waren die Gründe für den Umbau und die Herausforderungen an die Architekten ? Seit 1997 ist die „Schützi“ in drei Etappen umgebaut und renoviert worden. An jede Etappe sind spezifische Anforderungen gestellt worden. Bei jeder Etappe ging es aber auch darum, mit begrenzten finanziellen Mitteln ein Optimum zuerst für den Betrieb und dann für die Substanzerhaltung zu erwirken, ohne aber das spezielle Ambiente der „Schützi“ zu gefährden. So ging es in der ersten Etappe 1997 darum, mit den gezielten Interventionen einen Veranstaltungsbetrieb zu ermöglichen. Dies geschah mit einem neuen und geeigneten Bodenbelag, mit einer einfachen Bühne inklusive Beleuchtung und Vorhängen sowie mit einem BarEinbau. In einer späteren zweiten Etappe ging es darum, die durch den Be-

trieb verursachten Lärmemissionen zu mindern und das Raumklima zu verbessern. Hochschalldämmende Fenster, ein schall- und wärmegedämmtes Dach, sowie eine wirkungsvolle Lüftungsanlage wurden unter anderem eingebaut. Ein neuer Fassadenanstrich verstärkte den Auftritt nach aussen. Und jetzt, 2009, nach 12 Jahren erfolgreichem Betrieb mit erfreulich hoher Auslastung, ging es darum, sich einerseits an verschärfte gesetzliche Auflagen bezüglich Umweltschutz (Schaffung einer Lärmausgleichszone) und Brandschutz (Fluchtwege und Notlicht) anzupassen und die betrieblich notwendige Infrastruktur derart zu verbessern, dass der Betrieb effizienter und kostengünstiger erfolgen kann. Letzteres geschah auch mittels motorangetriebenem Beleuchtungsrack und fest eingebauter Tanzbühne.

Ergaben der Erhalt der Schützi und dieses Vorgehen in Etappen mehr Sinn als ein Neubau ?

Mit diesem Vorgehen in Etappen stützte man sich jeweils auf die Erfahrungen und Erkenntnisse, die aus dem Betrieb resultierten und hatte Gewähr, mit den Interventionen gezielt und bedürfnisgerecht reagieren zu können. Anders als im Falle eines Neubaus, wo aus Annahmen heraus hätte konzipiert werden müssen. Hugo Saner sinniert über eine verkehrsfreie Schützenmatte und spricht von einem dafür notwendigen Parkhaus im Bereiche der ehemaligen Reithalle. Was sind eure Überlegungen diesbezüglich und welche Vision habt Ihr, als Oltner Architekten, in der Schützenmatte? Mit der neuen Entlastungsstrasse (ERO) und mit einer Entwicklung in Olten Südwest gelangt der Raum Schützenmatte/Rötzmatt noch stärker in den Fokus der Stadtentwicklung. Dieser Raum wird ab 2013 grossmehrheitlich für den Fahrverkehr als Zufahrtstor zur

Innenstadt dienen. Den Verkehr dort mit einem Parkhaus abzufangen, scheint folgerichtig zu sein. Und die Verbindung vom Aareraum entlang der Dünnern durch die geplante Unterführung im Bahnhof Olten-Hammer nach Olten Südwest wird in Zukunft eine noch grössere Bedeutung erhalten. Aus diesen Gründen ist es wichtig, mit der Aufwertung der Schützenmatte/Rötzmatt jetzt zu beginnen, dies jedoch mit einer baulichen Zurückhaltung zu tun, um den Allmendcharakter mit der noch ausbaubaren Freizeitnutzung nicht zu gefährden.

Edi Stuber, Thomas Germann, dipl. Architekten ETH/SIA


SCHÜTZI FACTS

Wem gehört die Schützi? Der Stadt Olten. Wer steckt hinter der Schützi? Die Vereinigung Kulturzentrum Alte Turnhalle Schützenmatt, kurz Schützi-Verein. Dieser hat 1997 die Halle im Mietrecht von der Stadt Olten übernommen und Mittel für die Umgestaltung des Gebäudes zu einem Kultur- und Begegnungszentrum beschafft. Seit 2007 sind die Beziehungen zwischen dem Schützi-Trägerverein und der Stadt Olten in einer Leistungsvereinbarung mit einer Laufzeit von 10 Jahren geregelt.

Ein Geschäftsführer, – seit 2003 ist das Oliver Krieg, organisiert und gewährleistet im Auftrag des Vereins die Durchführung eines multikulturellen Betriebs. Wer kann in der Schützi Veranstaltungen durchführen? Die Schützi möchte die Halle in erster Linie für kulturelle Anlässe wie Konzerte, Theater, Tanz etc. zur Verfügung stellen. In zweiter Linie für Vereins-, Firmen- und Privatanlässe. Wie wird der Betrieb der Schützi finanziert? Über die Mieterträge der Halle

sowie Spenden und Gönnerbeiträge von Firmen und Privaten. Die Schützi will darüber hinaus genügend Mittel erarbeiten, um kulturell wichtige Anlässe finanziell zu unterstützen. Wie funktioniert das hauseigene Kultursponsoring? Vereine, Firmen und Private zahlen der Schützi Miete. Ein Teil dieser Einnahmen kommt in Form von Mietreduktionen oder Defizitgarantien Anlässen zu Gute, die ohne diesen Zustupf nicht durchgeführt werden könnten. Die Schützi fördert damit auch

kulturelle Initiativen, die trotz ihrer hohen Qualität nur eine Minderheit ansprechen. Erhält die Schützi Subventionen? Nein. Die Schützi will keine Beiträge der öffentlichen Hand beanspruchen. Allerdings stellt die Stadt Olten dem Verein die Halle gratis zur Verfügung und deckt die fixen Unterhaltskosten. Die Betriebskosten werden ausschliesslich aus selbst generierten Einnahmen gedeckt.


23

" WAS TREIBT DICH ZUR WEISSGLUT & WOVON MACHST DU FREUDENSPRÜNGE?" Die Frage von Claude Hurni (Interviews & Fotos) DALILA BENCHOUK (18), Olten Weissglut: „Heuchlerei“ Freudensprünge: „Wenn ich in die Ferien kann“

SASCHA NADALET (25), Olten Weissglut: „Mein Heuschnupfen“ Freudensprünge: „Wenn mir bei Counterstrike ein Kopfschuss gelingt“

SUSANNE HÄCHLER (35), Olten Weissglut: „Wenn man mit Angstmacherei Politik betreibt “ Freudensprünge: „Wenn die Sonne scheint“

REBEKKA WYSS (17), Neuendorf Weissglut: „Wenn mir jemand auf den Kopf spuckt “ Freudensprünge: „Wenn zwei Personen gleichzeitig bei der OT-Umfrage mitmachen, die ich wöchentlich machen muss“

SENA GÜLKANAT (18), Wangen bei Olten Weissglut: „Meine Schwester“ Freudensprünge: „Geschenke“

REMO PANZERI (26), Wangen Weissglut: „So Typen wie ihr“ (Anmerkung: meint die Umfragenden) Freudensprünge: „Freudensprünge habe ich noch nie gemacht“

MARIO HERZIG (27), Zofingen Weissglut: „Der enorme Verkehr auf den Strassen“ Freudensprünge: „Wenn ich irgendwann im Lotto gewinnen würde“

FABIAN KURT (22), Trimbach Weissglut: „Wenn dumme Leute auf ihre Meinung beharren, obwohl es klar ist, dass sie im Umrecht sind“ Freudensprünge: „Wenn einem Kollegen etwas lustiges passiert “

MISCHA STUDER (23), Trimbach Weissglut: „Rassismus, SVPPlakate und die Tatsache, dass ich gewisse Personen darauf persönlich kenne“ Freudensprünge: „Wenn es Frühling wird und die Sonne endlich scheint. Im Sommer hingegen bin ich froh, wenn die Sonne dann mal nicht scheint “

LARA BACHMANN (18), Olten Weissglut: „Dumme Lehrer“ Freudensprünge: „Schönes Wetter wie heute“


24

OLTEN

CHÉ'S BRO TIPPS

Hören & Lesen

VICENTE AMIGO // PASEO DE GRACIA

von Simon Chen Olten ist einzigartig. Denn unter dem Wort Olten kann man sich nichts vorstellen. Aarau muss man nur lesen und hört schon die Aare rauschen, bei Bern klingt der Bär an, und Zürich ist noch immer Zu-reich. Selbst Käffer wie Blatten oder Bauma bereiten keine grösseren etymologischen Schwierigkeiten. Aber Olten?

Olten ist da anders. Olten ist nur Wort. Selbst wenn Olten ein Verb wäre, könnte man sich nichts darunter vorstellen. Olten sind scheinbar wahllos aneinandergereihte fünf Buchstaben. Olten ist Dadaismus pur. So wie Franz Franz heisst und Spiel Spiel (oder finden Sie ein Synonym für Spiel?), so heisst Olten Olten. Einfach Olten.

Olten heisst einfach nichts, Olten kann man nicht herleiten, Olten hat keine Bedeutung.

Gerade in einer Welt, die doppelbödig, hinterlistig, komplex und undurchschaubar ist; in einer Welt, in der einem schnell mal ein A für ein O vorgemacht wird; in einer Welt voller Vorurteile und Missverständnisse - in so einer Welt ist Olten ein Zufluchtswort! Ein Hort der wohltuenden Bedeutungslosigkeit, der vollkommenen Bedeutungsleere.

Der Durchschnittsschweizer, der in Olten durchfährt oder umsteigt, sowie der ausländische Tourist; sie verstehen unter Olten nur Bahnhof. Selbst Ureinwohner würden auf die Frage, was Olten denn hiesse, antworten: nüt. Eigentlich erstaunlich, dass auf dem Oltner Wappen überhaupt was drauf ist... Wenn Olten auf der Wortebene bedeutungslos ist, bedeutet das aber nicht, dass Olten keine Bedeutung hat! Nein, gerade weil Olten als Begriff weder etwas heisst noch bedeutet, ist Olten einzigartig. Denn Olten steht einfach für sich. Olten hat es nicht nötig, etwas zu bedeuten. Olten kann drauf sch… etwas zu heissen. Nur Olten schafft das Kunststück, sich alleine mit dem Namen einen Namen zu machen. Denn etwas heissen kann jeder, eine Wortherkunft vorweisen können, das ist keine Kunst, sondern Abklatsch, um nicht zu sagen Plagiat. Sich nach einem Steg über die Kander Kandersteg zu nennen oder nach einer Einsiedelei Einsiedeln, zeugt nicht nur von wenig Kreativität, sondern ist geradezu plump.

Eine Stadt auf den Namen eines Heiligen (St. Gallen) oder gar den des Landes (Schwyz) zu taufen ist fantasielos. Das machen alle.

Olten ist einfach. Olten ist wortgewordene Neutralität, und zwar nicht die aktive, sondern die absolut passive. Aber Olten ist deswegen nicht träge, Olten ist vielmehr Träger. Bedeutungsträger. Ein leerer Bedeutungsträger für Bedeutungen aller Art. Olten steht deshalb für Freiheit und Offenheit. Frei von Bedeutungsschwere, aber frei für jedwelche Interpretation. Offen für die Fantasie der Durchreisenden wie die seiner Einwohner. Olten ist ein offenes Gefäss. Olten ist eine Projektionsfläche.

Olten kann Pflanze, Tier oder Heiliger sein, Olten ist immer gerade das, was man im Moment darunter verstehen will und sei dies nichts. Olten heisst nichts, Olten heisst alles, Olten ist Verheissung. Olten regt die Fantasie an. Olten zwingt einen zum Nachzudenken.

Ich olte, also bin ich.

(world, flamenco) Der in Sevilla geborene spanische Gitarrist verbindet klassischen Flamenco mit modernen Elementen. DAS Flamenco Album des Jahres?!

ROY HARGROVE // EMERGENCE (jazz) Big Band-Projekt des genialen Trompeters, Bandleaders und Komponisten. Ein dynamisches Album, das die zahlreichen Facetten des modernen Jazz zwischen expressiv treibenden Beats und gehauchter Einfühlsamkeit zu Gehör bringt. KARL DENSON // BROTHER’S KEEPER (soul) Begnadeter Saxofonist, Flötist u.a. für Lenny Kravitz, Fred Wesley, Greyboy Allstars mit seiner ureigenen Interpretation des legendären Motown Soul. FINK // A SORT OF REVOLUTION (singer-songwriter) UK -Singer Songwriter mit einer bezaubernden Fusion aus Jazz, Blues, und souligen acoustic Rhythmen.

FUNKY BROTHERHOOD & FREDA GOODLETT // SUPERSTONE (funk) Die CH-Vorzeige-Funk Formation mit der USAmerikanischen Ausnahmesängerin präsentieren ihr brandneues Werk live in der Schützi Olten am Sa, 7. Nov. 2009.

ACE FREHLEY // ANOMALY (hard rock) Solo Projekt und meisterliches Alterswerk des KissGitarristen. Rock pur.

LIVING COLOUR // CHAIR IN THE DOORWAY (rock) Neues Studio Album der New York City Black Rock Legende. From modern Soul to heavy rock.

HILL COUNTRY REVUE // MAKE A MOVE (blues-rock) Side Projekt von North Mississippi Allstars-Drummer und Gitarrist. Roher, ungeschliffener und energiegeladener southern Blues Rock. JOHN MAYALL // TOUGH (blues) Mayall’s 57tes offizielle Album! Zeitgenössischer Blues mit dem texanischen Gitarrenwunder Rocky Athas. www.bromusic.ch


DEENO‘S REVIEWS

LACK OF AFRO // MY GROOVE YOUR MOVE (Freestyle Records), VÖ 12.10.2009 Groove vom Anfang bis zum Ende - und das ölig und fett! Der Multi-Instrumentalist, Producer, DJ und Remixer Adam Gibbons ist der Mittelpunkt des Projekts „lack of afro“. Mit diversen Gastmusikern kreiert er hier eine dampfende Breakbeat-Bonanza. Die Beats stehen stehts im Mittelpunkt - doch ums gemütliche Lagerfeuer gesellen sich Hip-Hop, Soul und Funk und tanzen in einer Reihe die Groove-Polka. Nach seinem Erstling „press on“ ist das hier die konsequente Weiterführung eines Stils, der alles hat um dazu die Beine zu schwingen, zu chillen und mit dem Köpfchen zu nicken. This is Funky scheiss!!!

MODESELEKTOR // VARIOUS – BODY LANGUAGE VOL.08 (get physical), VÖ 28.09.2009 Modeselektor müssen einen wahnwitzigen Humor haben. Getroffen habe ich die beiden Berliner Noiseboys Gernot Bronsert und Sebastian Szary zwar noch nie, aber allein ihre DJ-Mixes verraten, dass diese beiden Jungs mächtig Spass haben müssen bei dem was sie treiben. Selten sind DJ-Mixes dermassen abwechslungsreich und verlieren dennoch nicht ihre Linie. Von 135 bpm Brachial-Techno bremst das ding runter auf 60, nur um danach wieder Schub zu geben und dir die Lauscher zu polieren. Hier wird querbeet Techno, Hip-Hop, Dubstep und Old-Skool-Elektro vermixt, verdreht, verschraubt und verbohrt. Herrlich abwechslungsreich, laut und abgefahren. Für Fans von: boys noize, digitalism, justice, ed banger etc.

HIGHLIGHTS IM OKTOBER 09 DO 1. Oktober 2009, 19.00 Uhr presented by Schützi Olten Eröffnungsfeier mit Nachtfieber-Showband Info: www.schuetzi.ch

DO 1. Oktober 2009, 21.00 Uhr presented by Nachtfieber die Show nach Zehn Die Nachtfieber-Showband in Concert mit Marc Sway, Caroline Chevin, Maurice Merlo, Rolf Strub Info: www.nachtfieber.ch Vorverkauf: Raiffeisenbank Olten

FR 2. Oktober 2009, 21.00 Uhr presented by Bro Music A Few Good Men - The sensational 70‘s Funk Explosion feat. Members of Stress, Sens Unik & DynaMike Info: www.bromusic.ch Vorverkauf: Starticket, Schreiber Olten SA 3. Oktober 2009, 21.00 Uhr presented by Rainbowbeatz A Big Dancehall Re Opening Night feat. Ganjaman, Franziska, Knackeboul & Collie Herb Info: www.rainbowbeatz.ch Vorverkauf: Starticket, Schreiber Olten

VERMIETUNG Folgende Wochenend-Termine im Winter 2009/10 stehen noch zur Vermietung frei: FR 04.12.2009, FR 08.01. 2010, FR 22. 01.2010, FR 29. 01.2010, FR 26.02.2010, SA 20.03.2010 Info: www.schuetzi.ch, Anfragen an: info@schuetzi.ch

FR 9. Oktober 2009, 20.00 Uhr presented by Red Diamond Events Oltner Schlagernacht 2009 mit Leonard, Manuele Fellner, Nadine, Patricia & Musikapostel Info: www.schlagernacht-olten. ch.vu SA 10. Oktober 2009, 21.00 Uhr presented by Chlyklass Records Wurzel 5, Webba & Giacomettis (Micaholix) Das Letzte Mal ind der Schützi Olten Info: www.wurzel5.ch Vorverkauf: Starticket, Schreiber Olten

DO 22. Oktober 2009, 22.01 Uhr presented by Nachtfieber Nachtfieber - Die Show nach Zehn Gäste: Freda Godlett, Knuth & Tucek, Kilian Ziegler Info: www.nachtfieber.ch Vorverkauf: Oltner Kinos, Schreiber Olten SA 24. Oktober 2009, 21.00 Uhr presented by Bro Music Hammer Night Fever with the legendary DJ Tscheisi - The Sound of the 60‘s and 70‘s Info: www.bromusic.ch Vorverkauf: Starticket, Schreiber Olten


FRIBI'S METAL NEWS

„LA VACHE KILI“ „Selbstverhör“

LYNYRD SKYNYRD GOD AND GUNS

von Kilian Ziegler

ENFORCER CLASSIC CHICAGO METAL

Ja wer gedacht hätte, dass sich die Väter des Southern Rock nach „Sweet home Alabama“ zur Ruhe gesetzt haben, irrt gewaltig. Die letzen noch lebenden Red Necks inklusive Rick Medlock (ex. Blackfoot) melden sich mit einem super Album zurück. Als wären keine 40 Jahre vergangen, rocken die Jungs mit einer Leichtigkeit, dass es einem fast die Tränen aus den Augen drückt! Groovender Südstaaten-Rock verschmolzen mit fettem hartem Blues wird hier zu einem homogenen Stück Musikgeschichte geformt. Wo ZZ-Top aufgehört haben, fangen die Jungs hier erst richtig an und zeigen, dass sie noch lange nicht zum alten Eisen gehören.

Geniales Nachfolgewerk der jungen Amis, epischer US Metal mit NWoBHM Roots. Wer auf klassischen Metal ohne viel SchnickSchnack steht, wird hier vollauf bedient. Judas Priest, Manowar und alte Saxon standen hier ganz klar Pate! Diese Newcomer werden noch diverse hartgesottene 80er Metaller in ihren Bann ziehen – „ich sag nur 100% Metal“!

IMMORTAL ALL SHALL FALL

SCAR SYMMETRY DARK MATTER DIMENSIONS

Die Skandinavischen Melodic Death Metaller sind wieder am Start mit ihrem dritten und wohl auch besten Album. Eine Melange aus viel Melodie und Härte verzaubert den Zuhörer und lässt einem in harmonischer Ruhe schwelgen, bis rasende Breakdowns das ganze explodieren lassen. Auch Ihre verspielte progressive Seite kommt beim dritten Album nie zu kurz! In Flames können sich schon mal warm anziehen, denn diese Jungs werden ihnen das Blut in den Adern gefrieren lassen.

Nach sieben Jahren Funkstille kehren Norwegens Urväter des schwarzen Metals wieder zurück in die Schlacht! Mit viel Getöse, rasenden Riffs und einer epischen Urgewalt holt sich die Black Metal Elite ihren Thron zurück. Wieder verzaubern sie ihre Gefolgschaft mit einem Meisterwerk der schwarzen Musik und zeigen Thor wo der Hammer hängt!

Alle CDs erhältlich im Outsider Shop Olten. Wer diesen Artikel mitbringt, zahlt nur Fr. 25.- für diese Perlen. www.outsider-shop.ch

So steh ich hier, ich armer Tor, und übe mich im Selbstverhör. Verschaff mir selbst Gehör und frage mich: Sind dies bloss Ansichten eines Clowns? Sind all diese Zweifel und Fragen, die mich als Künstler – sofern ich denn einer sein sollte – beschäftigen, wirklich der Rede wert? „Kili, quo vadis“, quasi? Beispiel gefällig? Voilà: Ist das Prädikat „Olten“ der Karriere Barriere? Olten als negativ behafteter Stempel also, ähnlich wie MusicStar? Olten als Piero Esteriore unter den Autolenkern? Nun ja, Olten fährt ein, keine Frage, aber hinterlässt der Ort auch ausserhalb seiner Grenzen einen bleibenden Eindruck? Neue Frage: Bin ich als selbstbewusster Musiker auf dem Stolzweg? Oder bau ich besser einen Zweifelturm? Was ist die richtige Einstellung bei der Systemsteuerung des Künstler-Daseins? Control-alt-Kili? Wohl kaum, nicht nur in Olten ist das Leben ein up and down-town. Nicht nur Intimfriseure und Urologen müssen manchmal unten durch, nein auch Künstler wie meiner einer. Manchmal geht alles den Bach ab, aber manchmal hab ich auch eine Hayden-Freude auf meinem Verdi-Gang! Was anderes: Geniess ich in Olten die Bekanntheit eines Klöpfers? Wie schrieb einst mein Journalistenkollege Fabian Saner nach einem Poetry Slam über mich im Oltner Tagblatt: „Kilian Ziegler, Anwärter auf ein Dauerabonnement hiesiger subkultureller Cervelatprominenz.“ Vielleicht trifft es das ganz gut, keine Ahnung. Jedoch bin ich nur ungern Cervelatpromi, weil mir Wurstwaren schon immer wurst waren. Was, wenn am Ende der kreativen Schnitzeljagd nur Tofu wartet? Ohne Fleisch kein’ Preis? Es gibt zwar nichts gratis, aber ich lass es Gutschein und sammle Punkte während ich Cumulus-Wolken betrachte. Weitere Anregung: Erwartet mich als Künstler eine blumige Zukunft, die schlichtweg rosig aussehen wird? Oder werde ich zukünftig im Leben herum-tulpen wie Adam und Efeu? Werde ich je fähig sein, den Puls der Zeit zu treffen? Wer weiss schon, was in und was out ist? Vielleicht liegt gerade die Kunst der Hunde in der Gunst der Stunde? Ist Katzenmusik vielleicht der letzte Schrei, oder doch eher zum Schreien? Wer weiss?! Vielleicht ist es gar nicht wichtig, modern oder hip zu sein. Möglicherweise ist es wichtiger, etwas Bleibendes, Zeit Überdauerndes zu kreieren, was womöglich gar nicht so schwierig ist. Unter Umständen können auch Analphabeten Geschichte schreiben. Das ist nur ein bescheidener Auszug der vielen Fragen, die mir im Hirn herum schweben. Bis ich allfällige Antworten finde, heisst es nun dranbleiben wie bei Warteschleifen. Ich werde weiterhin zum Auftreten antreten. Werde nach wie vor das Wort ergreifen, so wie Sportler Seifen... nach dem Training, versteht sich. Werde Wörter verdrehen, wie Körper beim gehen und Sätze formulieren, die tiefer greifen als die armen Zoologen, die Elefanten künstlich befruchten müssen (jeder, der das einmal im Fernsehen gesehen hat, weiss, wovon ich rede). Ich bleib verbaler Kiligrantechniker und verfasse Texte, die herausragend sind, wie aus Eiern schlüpfende Vogelköpfe. Ihr könnt mich beim Wort nehmen. Bis dahin, eine gute Zeit La vache Kili


27

RESTAURANT KLEINHOLZ Im Gericht Interview und Fotos von Yves Stuber

Sich in Olten kulinarisch verwöhnen zu lassen, ist eigentlich ein Leichtes. Dutzende Restaurants und Lokale buhlen um die Gunst des Essers. Ob Gault-Millau Standard, eher einfach bürgerlich oder eine Pizza am Imbissstand – das Angebot ist ergiebig. Den Überblick zu behalten ist dabei nicht immer einfach. KOLT geht „im Gericht“ auf Beizentour, isst sich satt und erfährt zwischen zwei Bissen auch noch allerhand über das besuchte Lokal.

OB EHCO – FANS VOR DEM HEIMSPIEL, WANDERER UND RADFAHRER AN SONNIGEN WOCHENENDEN ODER FREUNDE AUS DEM QUARTIER: AUF IHRER RUHIGEN UND GEMÜTLICHEN GARTEN-TERRASSE IM KLEINHOLZ BEWIRTEN HERR UND FRAU THARMASEELAN IHRE GÄSTE SEIT 8 JAHREN. Wir essen eine knusprige Pizza Prosciutto und trinken dazu ein kühles Blondes. Was sind ausser feinste Pizzen ihre sonstigen Spezialitäten? Unser Koch, Pasil Shanmugasundaren, kocht jeden Monat einmal ein Buffet mit Spezialitäten aus Sri Lanka: Verschiedene Reis- und Fleischsorten mit Gemüsebeilagen sowie ein vielfältiges Apéro-Angebot mit über 20 verschiedenen Gerichten aus unserer Heimat. Das nächste Buffet à discretion bieten wir unseren Gästen am 30. und 31.Oktober. Ebenfalls einmal im Monat gibt es alle Pizzen für 10.- und ein PastaBuffet inklusive diverse Salate. Wer ist ihre Kundschaft und was treibt sie ins „Kleinhölzli“ ? Durch die direkte Nähe zu den Sportanlagen und vor allem zum Eishockey-Stadion sowie die gute Lage im Grünen – und die unscheinbare Nähe zur Stadt – finden vor allem Sonntagsspazierer, EHCO-Fans, Radfahrer und viele Familien zu uns. Sie schätzen das Ambiente unter der grossen alten Platane bei Sonnenschein und die Zuflucht bei plötzlichem Regen in unserer gemütlichen

Beiz. Ausserdem vermieten wir auch gerne unseren grosszügigen Saal im hinteren Teil des Restaurants, der Platz für 60 Personen bietet und schon so manches Geschäftsessen und Vereinstreffen beherbergt hat. Wir merken, Sie kennen viele ihrer Gäste persönlich. Wie lange leben und arbeiten Sie schon in Olten? Ich und meine Frau leben seit 1988 in Olten und führen nun schon seit 8 Jahren das „Kleinhölzli“. Im März dieses Jahres haben wir das Restaurant gekauft und sind glückliche Besitzer der Quartier-Beiz in dieser erholsamen und grünen Umgebung.

Infos // Restaurant Kleinholz Hausmattrain 48 4600 Olten 062 212 17 06 Öffnungszeiten // Di – Do / 8.30 – 14°° / 17°° - 23.30 Fr + SA / 8.30 – 14°° / 17°° - 00.30 So / 8.30 – 14°° / 17°° - 22°° Montag Ruhetag


28

INSEL IM MITTELLAND Freaks braucht das Land Sie sind zwar keine Maria Felchlin, Joseph Munzinger oder Niklaus Riggenbach. Die Zeit der (er)schaffenden Pioniere scheint vorbei zu sein. Dennoch gibt es viele Menschen, welche mit ihrem Schaffen, ihrem Angebot oder ihren Tätigkeiten die Stadt Olten lebenswert farbig und vielseitig machen. Freaks eben. Diese leidenschaftlichen Leute sollen mit dieser Rubrik mehr fokus erhalten, das haben sie verdient.

IN EINER ZEIT, WO SELBST IN NEW YORK DIE VINYLSHOPS UND CD-LÄDEN RAR WERDEN, MUSS MAN SIE IN DER SCHWEIZ ERST RECHT SUCHEN. EINER DER LETZTEN DIESER RARITÄTEN IM VINYLSCHEN NIEMANDSLAND ZWISCHEN BERN UND ZÜRICH FINDET SICH IN OLTEN. von Rhaban Straumann und Yves Stuber (Fotos)

OUTSIDER – DER HARD’N’HEAVY SHOP Zwar wäre er mit seinem Musicshop lieber in Langenthal, als Murgenthaler verkehre er dort, sagt der Geschäftsführer René Freiburghaus, kurz Fribi. Olten sei ihm zu stier. Darüber lässt sich streiten, sag ich als Oltner, der beide Quartiere in dieser Stadt mit Namen Mittelland kennt. Wir tun’s nicht, aber unbestreitbare Tatsache ist, seit 1991 besteht der Laden in Olten in der unwirklich unwirtlichen Winkelunterführung. Und seit er nach dem letzten Hochwasser um die Ecke umgezogen ist, steht er auch an besserer Passan-

tenlage. Bescheidenen Kundenzuwachs erhielt er zusätzlich, als der Kultladen BRO seine Türen schloss, nun bestellen Einzelne ihre CDs und LPs über ihn, während Andere im VarioBRO Billard spielen. Auch gut! Dennoch, mehr Oltner Laufkundschaft hätte er allemal verdient. 80% seiner Kunden seien Auswärtige. Alle ein oder zwei Monate erhält er sogar Besuch aus Genf, ein Freak, der sich hier mit Musik eindeckt. Da öffnet sich die Tür, und René sagt grinsend: „Auch so ein Kranker…“ Der Kunde nimmt’s stolz zur Kenntnis.

Natürlich verkauft René nicht den massentauglichen Hitparadensound, dazu muss man kein Freak sein. Die Nischen, womit sich Geld verdienen lässt, besetzen die Grossen, womit die Nischenwaren wahre Nischen waren… Natürlich kennen alle mindestens dem Namen nach Musikgruppen wie AC/DC, Bad Religion und Young Gods, welche auch er verkauft. Aber wer kennt schon Elu Veitie aus der Schweiz, Vanden Plas aus Deutschland oder Korpiklaani aus Finnland? Ausser er oder sie ist ein Insider im Outsider, dem Oltner

Metal Shop. Engstirnig ist, wer nun nur an Heavy Metal denkt. Erstens ist Metal keineswegs nur Heavy Metal und zweitens finden sich unter Metal mindestens 20 Untersparten von Alternativ, Doom Metal, Progressiv über Mittelalter via Death Core bis Stoner Rock. Und wer im Outsider keinen Metal sucht, findet auch Folk. Die Insider in diesem Musikladen sind ein wahrhaftig buntes Volk. Sie bewegen sich altersmässig zwischen zehn und 45 Jahren, wobei Zehnjährige oft in Vaters Begleitung erscheinen. Für den Sohn soll’s


KLEINKRÄMERISCHE BEQUEMLICHKEIT noch eine CD und für den Vater ein entsprechendes T-shirt sein. Damit Mann am Konzert von Nightwish zum Beispiel oder der Generationen übergreifenden AC/DC oder Iron Maiden nicht auf- oder abfällt. Die 12 bis 18järhigen decken sich im Outsider vor allem mit Klamotten und Merchandising ein, CDs kaufen die nicht mehr im Laden, das wird runtergeladen. Und dann gibt es neben allen anderen auch noch die wahren Sammler, welche sich durchaus auch mal eine LP zum Preis eines Kleinwagens leisten.

René Freiburghaus hat sich mit seinem Outsider sein kostspieliges Hobby zum ebenso kostspieligen Beruf gemacht. Aufwand und Ertrag halten sich knapp die Waage. Drum arbeitet der Verheiratete und Vater von zwei Kindern morgens zusätzlich als Textiltechnologe. Auch nicht gerade ein Job zum reich werden. Das muss ein Freak auch nicht, es muss stimmen und solange er Lust dazu habe, führe er den Outsider weiter. Ob er denn eine Antwort auf das Lädelisterben habe? Nein, und so lange alle die Bequemlichkeit der

Vielfalt vorziehen, werde es so weiter gehen. Früher war der Outsider zum Beispiel auch noch Ticketvorverkaufstelle, dann nahm ihm das Internet auch diese Laufkundschaft… Ich frage mich, kann das wirklich die letzte Antwort sein? Ist es wirklich zu viel verlangt, für Tickets, Spezialitäten, Lebensmittel und andere Alltäglichkeiten richtig unterwegs zu sein? Statt nur zwischen Netz und Einkaufszentren? Wäre das Mittelland eine Stadt von Zürich bis Bern und die Kantone höchstens für die Krankenkassen zuständig, würden die Leute nie

und nimmer derart kleinkrämerisch über eine halbstündige Zugsfahrt oder über zu viel Stau klönen – einzig der Genfer scheint das begriffen zu haben.

www.outsider-shop.ch 062 296 55 12 Im Winkel Bahnhofquai 2 4600 Olten Mi-Fr: 14.30h-18.30h Sa: 10.00h-16.00h


GITARREN, AMPS & ZUBEHÖR // Erhältlich in firewood Zielempgasse 11, 4600 Olten

SCHAUFENSTER

NOSTALGISCHES TRETAUTO // 450.— Erhältlich in Vitrinli Ringstrasse 54, 4600 Olten

DER KULTSCHUH VON DR. MARTENS // 199.— Erhältlich in Simply Shoes Zielempgasse 14, 4600 Olten

SPECIALIZED ROLL // 999.— Erhältlich in Velo Werk Olten Römerstrasse 18, 4600 Olten

PAMPUSCHEN // 98.— Erhältlich in FLOX Schöne Dinge Hübelistrasse 25, 4600 Olten

TASCHE EN SOIE // 35.— Erhältlich in Kaufhaus Krone Solothurnerstrasse 8, 4600 Olten

FRED PERRY // 139.— Erhältlich in nettelstroth Ringstrasse 24, 4600 Olten

fashion ag

ROME POSTERMANIA 156 // 769.—

Erhältlich in lumilauta snow.skate.style.olten. Oberer Graben 6, 4600 Olten

DIVERSE CORSAGEN // ab 159.— Erhältlich in Walhalla Ringstrasse 6, 4600 Olten


31

FILMVORSCHAU nähere Informationen zu Spielzeiten und Kinosaal auf www.oltnercinemas.ch

ab 08.10.09 // Olten und Oftringen ab 29.10.09 // Olten und Oftringen DIE PÄPSTIN

GIULIAS VERSCHWINDEN ab 08.10.09 // Olten und Oftringen MÄNNERHERZEN

Europa im neunten Jahrhundert. In Ingelheim am Rhein wächst Johanna (Johanna Wokalek), die Tochter des fanatischen Dorfpriesters auf. Gegen den Willen des Vaters lernt sie heimlich Lesen und Schreiben. Doch Johannas außergewöhnliches Talent bleibt nicht unentdeckt. Als einziges Mädchen darf sie die Domschule in Dorstadt besuchen und wird in die Obhut des Ritters Gerold (David Wenham) gegeben, in den sie sich unsterblich verliebt. Nach einem blutigen Überfall der Normannen, trifft Johanna eine folgenreiche Entscheidung.

Vorschau September

Fünf Prototypen des «starken Geschlechts» auf der Suche nach der großen Liebe und ein wenig Glück in einer Zeit, in der Männer längst nicht mehr genau wissen, was es heißt, «ein Mann» zu sein und was Frauen eigentlich von ihnen erwarten. Fünf Lebensentwürfe, die turbulent aufeinander prallen, fünf Wahrheiten, die berühren. Zum Glück sitzt dicht unterm Herzen auch das Zwerchfell. Männer haben‘s schwer, nehmen‘s leicht.

Fr 30.10. 20.15 Uhr Sa 31.10. 20.15 Uhr

Fr 13.11. 20.15 Uhr Sa 14.11. 20.15 Uhr

Michel Gammenthaler: Zeitraffer Schauspiel, Komik und Magie. Ein Abend, der schneller vorbei ist, als dem Publikum lieb ist.

Graziella Rossi: Penelopiade Grandioses Schauspiel nach einer Dichtung von Margaret Atwood. Scharfzüngig zerpflückt sie den Mythos von Penelope und Odysseus.

Eine Komödie über das alter, die Jugend und andere Ewigkeiten. Ausgerechnet an ihrem fünfzigsten muss es Giulia am eigenen Leib erfahren: Alter macht unsichtbar. Aus Frust geht sie shoppen und trifft dabei einen Fremden, mit dem sie den Abend lieber verbringt als mit ihrer Geburtstagsgesellschaft. Diese wartet, frisch aufgebretzelt, wohlriechend und die Zeichen des Alterns weggeschminkt, im Restaurant auf Giulia und sinniert angeregt über zunehmende Jahrringe. Die wahr- und Weisheiten ihrer engsten Freunde zum Thema Alter werden zusehends mit genügend Alkohol konserviert.

theater studio olten dornacherstrasse 5 4600 olten

info@theaterstudio.ch www.theaterstudio.ch

ab 8.10.09 // Olten und Oftringen DIE WÜSTENBLUME Mit 18 Jahren wird die Somalierin Waris Dirie (Liya Kebede) in einem Londoner Fastfood-Restaurant vom Starfotografen Terry Donaldson entdeckt. Innerhalb kürzester Zeit wird sie zu einem gefragten Topmodel in der internationalen Modewelt. Trotz Luxus und Erfolg bleibt die junge Frau bodenständig und erinnert sich stets an ihre afrikanischen Wurzeln.

sekretariat: telefon 062 212 95 32 vorverkauf: telefon 062 212 40 10


AGENDA // OKTOBER 09 Do, 01.10.2009 KONZERTE MYSTAGE: LOUFONQ (CH) KiFF Aarau Mit der neuen CD Long Story Short ist LOUFONQ aus Baden zurück, um ihren erfrischenden Funk und Acid Jazz in energiegeladenen Shows umzusetzen. // Türöffnung: 20:30 / Beginn: 21:00 // Kollekte // Tellistrasse 118, 5001 Aarau // http://www.kiff.ch DIE NACHTFIEBER-SHOWBAND IN CONCERT Schützi Schützi-Neueröffnung Teil 1 // Live in Concert// mit Marc Sway, Caroline Chevin, Maurice Merlo, Rolf Strub // ab 21:00 // Schützenmatte, 4600 Olten // http://www.schuetzi.ch

KUNST / AUSSTELLUNG MIT ADLERAUGEN UNTERWEGS Naturmuseum Olten Ferienworkshop für Kinder ab acht Jahren. Wir begeben uns mit Adler und Uhu auf die Pirsch. Was es da wohl alles zu entdecken gibt? Bitte Anmelden // 09:30 - 11:30 / 14:00 - 16:00 // Frei // Kirchgasse 10, 4600 Olten // http://www.naturmuseum-olten.ch STEINE, SCHMUCK UND SCHERBEN Archäologisches Museum Kanton Solothurn Ein Museum erzählt von unseren Vorfahren // 14:00 17:00 // 1.- / 5.- // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.archaeologischesmuseum-so.ch HISTORISCHES MUSEUM OLTEN Bergbilder Jura und Alpen//125 Jahre Kirchenmusikverband Olten-Gösgen//Glaubensbilder Lebensbilder // 14:00 - 17:00 // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.historischesmuseum-olten.ch KÜHNE/KLEIN & NOTTURNO Kunstmuseum Olten vielschichtige Collagen, wuchernde Installationen und humorvolle Videoarbeiten// Bilder der Nacht - ein assoziativ-poetischer Bilderreigen // 14:00 - 19:00 // Kirchgasse 8, 4600 Olten // http://www.kunstmuseumolten.ch HINGESCHAUT Kunstmuseum Olten Die abendliche Werkbetrachtung im Monatstakt mit Katja Herlach // 18:00 - 18:30 // Kirchgasse 8, 4600 Olten // http://www.kunstmuseumolten.ch

FILM ARTEMISIA (FRENETIC) Lichtspiele Ein Melodram voll berauschender Bilder und erotischer Verzauberung schildert die Geschichte der künstlerisch begabten Artemisia // Türöffnung: 19:30 / Beginn: 20:30 // Klosterplatz, 4600 Olten // http://www.lichtspiele-olten.ch

STADT KARTONSAMMLUNG linke Aareseite 4600 Olten // werkhof@olten.ch WOCHENMARKT Munzingerplatz 07:00 - 11:30 // 4600 Olten // stadtpolizei@olten.ch

DIVERSES

FILM

COMPUTERIA Seniorenresidenz Bornblick Monatstreff für an Computern interessierte Senioren // 14:00 - 16:00 // Solothurnerstrasse 70, 4600 Olten // http://www.computeria-olten.ch

ARTEMISIA (FRENETIC) Lichtspiele Ein Melodram voll berauschender Bilder und erotischer Verzauberung schildert die Geschichte der künstlerisch begabten Artemisia // Türöffnung: 19:30 / Beginn: 20:30 // Klosterplatz, 4600 Olten // http://www.lichtspiele-olten.ch

HÖRPROBLEME - WAS TUN? Christkath.Kirchgemeindesaal ab 18.15 Uhr Apero 19.00 Uhr Präsentation Pro Audito anschl. Diskussion // ab 18:15 // Kirchgasse 15, 4600 Olten // http://www.proaudito-olten.ch

Fr, 02.10.2009 KONZERTE DAMO SUZUKI`S NETWORK OX. Kultur im Ochsen Psychedelischer Rock mit dem Ex-Sänger von CAN // 21:00 - 02:00 // Vordere Hauptgasse 8, 4800 Zofingen // http://www.oxx.ch JOJO MAYER‘S NERVE (CH) KiFF Aarau Der „Drum God“ himself kommt mit Nerve erneut ins KiFF: JOJO MAYER! // Türöffnung: 20:30 / Beginn: 21:30 // Tellistrasse 118, 5000 Aarau // http://www.kiff.ch LIVE:A FEW GOOD MEN Schützi BroMusic presents live on stage...members of Sens Unik, Stress, Dynamike Wiedereröffnung der Schützi Olten // 21:00 - 04:00 // Schützenmatte, 4600 Olten // http://www.bromusic.ch JUNGLE BROTHERS (US) & DEF CUE Moonwalker Music Club Die Native Tongue Super Heros gehören zu den innovativsten und einflussreichsten Hip Hop Pionieren // 22:00 03:00 // 35.- // Bahnhofstrasse 50, 4663 Aarburg // http://www.moonwalker.ch ROBERT TRAINOR BAND Restaurant zur Alten Post Bluesquartett mit englischem Leadsänger!! Dazu mit einer Hammond, nur cool! // ab 21:00 // Dorfstrasse 82, 4612 Wangen bei Olten // http://www.altipost.ch

KUNST / AUSSTELLUNG STEINE, SCHMUCK UND SCHERBEN Archäologisches Museum Kanton Solothurn Ein Museum erzählt von unseren Vorfahren // 14:00 17:00 // 1.- / 5.- // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.archaeologischesmuseum-so.ch HISTORISCHES MUSEUM OLTEN Bergbilder Jura und Alpen//125 Jahre Kirchenmusikverband Olten-Gösgen//Glaubensbilder Lebensbilder // 14:00 - 17:00 // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.historischesmuseum-olten.ch BILDER-GEDENKAUSSTELLUNG FÜR MARTIN HOFMANN KUKU Kunst und Kultur in der alten Spinnerei 17:00 - 21:00 // Bernstrasse 281, 4852 Rothrist KÜHNE/KLEIN & NOTTURNO Kunstmuseum Olten vielschichtige Collagen, wuchernde Installationen und humorvolle Videoarbeiten// Bilder der Nacht - ein assoziativ-poetischer Bilderreigen // 14:00 - 17:00 // Kirchgasse 8, 4600 Olten // http://www.kunstmuseumolten.ch

DIVERSES OFFENES SINGEN Altersheim Stadtpark 15:00 - 16:00 // Hagbergstrasse 33, 4600 Olten

Sa, 03.10.2009 KONZERTE MATT SCHACHMATT Vario Bar Mit Schachmatt veröffentlicht der Berner Singer/Songwriter Matt [maet] sein zweites Studioalbum. // ab 22:00 // Solothurnerstrasse 22, 4600 Olten // http://www.variobar.ch A BIG DANCEHALL REOPENING NIGHT Schützi feat. GANJAMAN, KNACKEBOUL, FRANZISKA, COLLIE HERB USW.... // 21:00 04:00 // 25.- // Schützenmatte, 4600 Olten // http://www.schuetzi.ch

PARTIES NEUERÖFFNUNG PARTY INKED Drinks und Häppchen für alle // ab 20:00 // Hauptgasse 25, 4600 Olten Ü25 - DAS ORIGINAL Metro Club RnB, Pop, Charts, 70‘s, 80‘s, 90‘s, House, Rock / ab 25 Jahren // 22:00 04:00 // ab 15.- // Von Rollstrasse 22, 4600 Olten // http://www.metroclub.ch STUDIO 54 Terminus Dance Music für alle ab 25 Jahre/music by FLASHBACK AKA Fabio gullone & claudio bar hosted by kayhan & carbone & fabiana & manuela & saschia // 23:00 - 04:00 // Froburgstrasse 7, 4600 Olten // http://www.terminus.ch

KUNST / AUSSTELLUNG STEINE, SCHMUCK UND SCHERBEN Archäologisches Museum Kanton Solothurn Ein Museum erzählt von unseren Vorfahren // 14:00 17:00 // 1.- / 5.- // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.archaeologischesmuseum-so.ch HISTORISCHES MUSEUM OLTEN Bergbilder Jura und Alpen//125 Jahre Kirchenmusikverband Olten-Gösgen//Glaubensbilder Lebensbilder // 14:00 - 17:00 // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.historischesmuseum-olten.ch BILDER-GEDENKAUSSTELLUNG FÜR MARTIN HOFMANN KUKU Kunst und Kultur in der alten Spinnerei 14:00 - 18:00 // Bernstrasse 281, 4852 Rothrist INGEBORG LÜSCHER Kunsthaus Zofingen Die bekannte Künstlerin Ingeborg Lüscher zeigt im Rahmen der chinesischen

Literaturtage ihre Werke // 11:00 - 17:00 // General Guisan - Strasse 12, 4800 Zofingen // http://www.kunsthauszofingen.ch KÜHNE/KLEIN & NOTTURNO Kunstmuseum Olten vielschichtige Collagen, wuchernde Installationen und humorvolle Videoarbeiten// Bilder der Nacht - ein assoziativ-poetischer Bilderreigen // 10:00 - 17:00 // Kirchgasse 8, 4600 Olten // http://www.kunstmuseumolten.ch MECHANISCHE KUNSTOBJEKTE Paul Gugelmann - Museum Mechanische Kunstobjekte der besonderen Art und ihr Geheimnis besteht im erfindungsreichen und filigranen Zusammenspiel von Figur und Bewegung // 14:00 17:00 // Schmiedengasse 37, 5012 Schönenwerd // http://www.gugelmann-museum.ch „IT‘S ONLY HUMAN“ Altes Coop-Gebäude eine Retrospektive von Arbeiten des Oltner Fotografen André Albrecht der letzten zehn Jahre - vorwiegend Portraits in verschiendesten Formen // 16:00 - 19:00 // Von Roll-Strasse, 4600 Olten // http://www.fotografie-albrecht.ch SYLVIA HÄRDI, AARAU Galerie PITSCH GEISSBÜHLER Vernissage mit Apero // 17:00 18:30 // Bärengasse 6, 4800 Zofingen // http://www.galerie-rahmenatelier.ch

FILM BEST OF FANTOCHE Lichtspiele Türöffnung: 19:30 / Beginn: 20:30 // Klosterplatz, 4600 Olten // http://www.lichtspiele-olten.ch

SPORT EHCO - SC LANGENTHAL Eishalle Olten ab 17:30 // Sportstrasse 97, 4600 Olten // http://www.ehco.ch FC WANGEN - SC YF JUVENTUS FC Wangen ab 17:30 // Chrüzmatt, 4612 Wangen bei Olten // http://www.fcwangen.ch

STADT WOCHENMARKT Bifangstrasse 07:00 - 11:30 // 4600 Olten // stadtpolizei@olten.ch

DIVERSES FONDUENIGHT IM CAVEAU OLTEN Caveau du Sommelier Fondunight im Caveau Olten // ab 18:00 // Kirchgasse 17, 4600 Olten // http://www.caveau-olten.ch

So, 04.10.2009 KONZERTE CHARLES DAVIS ALLSTAR FROM NEW YORK Caveau du Sommelier Jazznight im Caveau mit dem 76-jährigen Saophonisten Charles Davis und seinem Starensemble aus New York . // Türöffnung: 18:30 / Beginn: 20:00 / Ende: 22:00 // 25 // Kirchgasse 17, 4600 Olten // http://www.caveau-olten.ch


FILM ARTEMISIA (FRENETIC) Lichtspiele Ein Melodram voll berauschender Bilder und erotischer Verzauberung schildert die Geschichte der künstlerisch begabten Artemisia // Türöffnung: 19:30 / Beginn: 20:30 // Klosterplatz, 4600 Olten // http://www.lichtspiele-olten.ch

DIVERSES ÖFFENTLICHE STADTFÜHRUNG Holzbrücke (rechte Aareseite) 13:30 - 15:00 // 4600 Olten // http://www.oltentourismus.ch

Mo, 05.10.2009 KONZERTE VERWEILEN MIT MOZART Mozart-Raum am Aareknie Mozarts Freund J. Haydn mit Harald von Arx // 18:00 - 19:00 // 20.- // Landhausstrasse 5, 4663 Aarburg // http://www.mozartweg.ch

FILM ARTEMISIA (FRENETIC) Lichtspiele Ein Melodram voll berauschender Bilder und erotischer Verzauberung schildert die Geschichte der künstlerisch begabten Artemisia // Türöffnung: 19:30 / Beginn: 20:30 // Klosterplatz, 4600 Olten // http://www.lichtspiele-olten.ch

STADT GRÜNABFÄLLE linke & rechte Aareseite 4600 Olten // werkhof@olten.ch MONATSMARKT Innenstadt 4600 Olten // stadtpolizei@olten.ch STADTRATSSITZUNG Stadtratszimmer, 9. Stock Stadthaus Die Sitzungen des Stadtrates sind öffentlich // ab 08:30 // Dornacherstrasse 1, 4603 Olten // http://www.olten.ch

Di, 06.10.2009 KUNST / AUSSTELLUNG STEINE, SCHMUCK UND SCHERBEN Archäologisches Museum Kanton Solothurn Ein Museum erzählt von unseren Vorfahren // 14:00 17:00 // 1.- / 5.- // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.archaeologischesmuseum-so.ch HISTORISCHES MUSEUM OLTEN Bergbilder Jura und Alpen//125 Jahre Kirchenmusikverband Olten-Gösgen// Glaubensbilder Lebensbilder // 14:00 - 17:00 // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.historischesmuseum-olten.ch KÜHNE/KLEIN & NOTTURNO Kunstmuseum Olten vielschichtige Collagen, wuchernde Installationen und humorvolle Videoarbeiten//Bilder der Nacht - ein assoziativ-poetischer Bilderreigen // 14:00 - 17:00 // Kirchgasse 8, 4600 Olten // http://www.kunstmuseumolten.ch HAUSSE & BAISSE Wertpapierwelt Nie haben sich so viele Leute für die Börse interessiert. Die Ausstellung der Wertpapierwelt bietet Informationen nicht für Börsianer sondern für alle // 09:30 - 17:00 // 8.- / 10.- // Baslerstrasse 90, 4600 Olten // http://www.wertpapierwelt.ch

DIVERSES CAFÉ MAMA MIA Geburtshaus La Vie Das Café Mama Mia ist ein Treffpunkt und Begegnungsplatz für Mütter und Väter mit Kindern. // 14:00 - 17:00 // Dornacherstrasse 20, 4600 Olten // http://www.geburtshaus-lavie.ch

Mi, 07.10.2009

Fr, 09.10.2009

KUNST / AUSSTELLUNG

KONZERTE

STEINE, SCHMUCK UND SCHERBEN Archäologisches Museum Kanton Solothurn Ein Museum erzählt von unseren Vorfahren // 14:00 17:00 // 1.- / 5.- // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.archaeologischesmuseum-so.ch

OLTNER SCHLAGERNACHT 2009 Schützi presented by Red Diamond Events Oltner Schlagernacht 2009 mit Leonard, Manuele Fellner, Nadine, Patricia & Musikapostel // ab 20:00 // Schützenmatte, 4600 Olten // www.schlagernacht-olten.ch.vu

HISTORISCHES MUSEUM OLTEN Bergbilder Jura und Alpen//125 Jahre Kirchenmusikverband Olten-Gösgen// Glaubensbilder Lebensbilder // 14:00 - 17:00 // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.historischesmuseum-olten.ch KÜHNE/KLEIN & NOTTURNO Kunstmuseum Olten vielschichtige Collagen, wuchernde Installationen und humorvolle Videoarbeiten//Bilder der Nacht - ein assoziativ-poetischer Bilderreigen // 14:00 - 17:00 // Kirchgasse 8, 4600 Olten // http://www.kunstmuseumolten.ch MECHANISCHE KUNSTOBJEKTE Paul Gugelmann - Museum Mechanische Kunstobjekte der besonderen Art und ihr Geheimnis besteht im erfindungsreichen und filigranen Zusammenspiel von Figur und Bewegung // 14:00 - 17:00 // Schmiedengasse 37, 5012 Schönenwerd // http://www.gugelmann-museum.ch HAUSSE & BAISSE Wertpapierwelt Nie haben sich so viele Leute für die Börse interessiert. Die Ausstellung der Wertpapierwelt bietet Informationen nicht für Börsianer sondern für alle // 09:30 - 17:00 // 8.- / 10.- // Baslerstrasse 90, 4600 Olten // http://www.wertpapierwelt.ch

DIVERSES MITTWOCHSTAMM FEUERWEHRVEREIN Altes Feuerwehrlokal Interessierte sind herzlich Willkommen // ab 19:00 // Engelbergstrasse 7, 4600 Olten // a-g.dinkel@bluewin.ch

Do, 08.10.2009 KUNST / AUSSTELLUNG STEINE, SCHMUCK UND SCHERBEN Archäologisches Museum Kanton Solothurn Ein Museum erzählt von unseren Vorfahren // 14:00 17:00 // 1.- / 5.- // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.archaeologischesmuseum-so.ch HISTORISCHES MUSEUM OLTEN Bergbilder Jura und Alpen//125 Jahre Kirchenmusikverband Olten-Gösgen// Glaubensbilder Lebensbilder // 14:00 - 17:00 // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.historischesmuseum-olten.ch

BUGS HENDERSON & THE SHUFFLE KINGS (US) Moonwalker Music Club Texas Blues & Boogie in brillianter Spieltechnik und Energie - laut, hart, schnell und rau // Türöffnung: 20:00 / Beginn: 21:00 / Ende: 01:00 // 35.- // Bahnhofstrasse 50, 4663 Aarburg // http://www.moonwalker.ch

PARTIES RIDE OR DIE FEAT. SPECIAL GUEST Terminus HipHop, Ragga, Partybreaks, BigBeat, Crossover und Oldschool. Egal ob Surfer, Boarder oder einfach Partyfreund, alle kommen auf ihre Kosten. // 23:00 - 04:00 // Froburgstrasse 7, 4600 Olten // http://www.terminus.ch

KUNST / AUSSTELLUNG STEINE, SCHMUCK UND SCHERBEN Archäologisches Museum Kanton Solothurn Ein Museum erzählt von unseren Vorfahren // 14:00 17:00 // 1.- / 5.- // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.archaeologischesmuseum-so.ch HISTORISCHES MUSEUM OLTEN Bergbilder Jura und Alpen//125 Jahre Kirchenmusikverband Olten-Gösgen// Glaubensbilder Lebensbilder // 14:00 - 17:00 // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.historischesmuseum-olten.ch KÜHNE/KLEIN & NOTTURNO Kunstmuseum Olten vielschichtige Collagen, wuchernde Installationen und humorvolle Videoarbeiten//Bilder der Nacht - ein assoziativ-poetischer Bilderreigen // 14:00 - 17:00 // Kirchgasse 8, 4600 Olten // http://www.kunstmuseumolten.ch

VORTRÄGE / LESUNGEN JAN-PHILIPP SENDKER „DRACHENSPIELE“ Buchhandlung Schreiber China-Roman// Frankfurter Buchmesse / Gastland China // ab 20:00 // Kirchgasse 7, 4600 Olten // http://www.schreibers.ch

FILM SÉRAPHINE (XENIX) Lichtspiele Mit Séraphine gelingt Martin Provost ein überzeugendes filmisches Porträt der wichtigen, aber immer noch weitgehend unbekannten Künstlerin Séraphine // Türöffnung: 19:30 / Beginn: 20:30 // Klosterplatz, 4600 Olten // http://www.lichtspiele-olten.ch

33

22:00 - 04:00 // Von Rollstrasse 22, 4600 Olten // http://kinkypartyclub.com FRESH‘N‘LOUD FEAT. DJ TONIC & FRIENDS Terminus Die Leidenschaft zu qualitativ einwandfreier Music und den unstillbaren Drang, Menschen zum Tanzen zu bringen. .... // 23:00 - 04:00 // Froburgstrasse 7, 4600 Olten // http://www.terminus.ch

KUNST / AUSSTELLUNG STEINE, SCHMUCK UND SCHERBEN Archäologisches Museum Kanton Solothurn Ein Museum erzählt von unseren Vorfahren // 14:00 17:00 // 1.- / 5.- // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.archaeologischesmuseum-so.ch HISTORISCHES MUSEUM OLTEN Bergbilder Jura und Alpen//125 Jahre Kirchenmusikverband Olten-Gösgen// Glaubensbilder Lebensbilder // 14:00 - 17:00 // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.historischesmuseum-olten.ch INGEBORG LÜSCHER Kunsthaus Zofingen Die bekannte Künstlerin Ingeborg Lüscher zeigt im Rahmen der chinesischen Literaturtage ihre Werke // 11:00 - 17:00 // General Guisan - Strasse 12, 4800 Zofingen // http://www.kunsthauszofingen.ch KÜHNE/KLEIN & NOTTURNO Kunstmuseum Olten vielschichtige Collagen, wuchernde Installationen und humorvolle Videoarbeiten//Bilder der Nacht - ein assoziativ-poetischer Bilderreigen // 10:00 - 17:00 // Kirchgasse 8, 4600 Olten // http://www.kunstmuseumolten.ch MECHANISCHE KUNSTOBJEKTE Paul Gugelmann - Museum Mechanische Kunstobjekte der besonderen Art und ihr Geheimnis besteht im erfindungsreichen und filigranen Zusammenspiel von Figur und Bewegung // 14:00 - 17:00 // Schmiedengasse 37, 5012 Schönenwerd // http://www.gugelmann-museum.ch „IT‘S ONLY HUMAN“ Altes Coop-Gebäude eine Retrospektive von Arbeiten des Oltner Fotografen André Albrecht der letzten zehn Jahre - vorwiegend Portraits in verschiendesten Formen // 16:00 - 19:00 // Von Roll-Strasse, 4600 Olten // http://www.fotografie-albrecht.ch SYLVIA HÄRDI, AARAU Galerie PITSCH GEISSBÜHLER Vernissage mit Apero // 17:00 18:30 // Bärengasse 6, 4800 Zofingen // http://www.galerie-rahmenatelier.ch

FILM

Sa, 10.10.2009

SÉRAPHINE (XENIX) Lichtspiele Mit Séraphine gelingt Martin Provost ein überzeugendes filmisches Porträt der wichtigen, aber immer noch weitgehend unbekannten Künstlerin Séraphine // Türöffnung: 19:30 / Beginn: 20:30 // Klosterplatz, 4600 Olten // http://www.lichtspiele-olten.ch

FILM

KONZERTE

SPORT

SÉRAPHINE (XENIX) Lichtspiele Mit Séraphine gelingt Martin Provost ein überzeugendes filmisches Porträt der wichtigen, aber immer noch weitgehend unbekannten Künstlerin Séraphine // Türöffnung: 19:30 / Beginn: 20:30 // Klosterplatz, 4600 Olten // http://www.lichtspiele-olten.ch

JAZZKONZERT Vario Bar Konzert Feigenweinter 3 // ab 20:30 // Solothurnerstrasse 22, 4600 Olten // http://www.jazzinolten.ch

EHCO - HC THURGAU EHCO ab 17:30 // Sportstrasse 97, 4600 Olten // http://www.ehco.ch

KÜHNE/KLEIN & NOTTURNO Kunstmuseum Olten vielschichtige Collagen, wuchernde Installationen und humorvolle Videoarbeiten//Bilder der Nacht - ein assoziativ-poetischer Bilderreigen // 14:00 - 19:00 // Kirchgasse 8, 4600 Olten // http://www.kunstmuseumolten.ch

STADT KARTONSAMMLUNG rechte Aareseite 4600 Olten // werkhof@olten.ch WOCHENMARKT Munzingerplatz 07:00 - 11:30 // 4600 Olten // stadtpolizei@olten.ch

WURZEL 5, WEBBA & GIACOMETTIS (MICAHOLIX) Schützi presented by Chlyklass //Das Letzte Mal in der Schützi Olten. // ab 21:00 // Schützenmatte, 4600 Olten // http://www.schuetzi.ch

PARTIES KINKY PLEASURES Metro Club Europe‘s youngest & naughtiest fetish party// Strict Dress Code //

FC OLTEN - FC IBACH Sportplatz Kleinholz ab 16:00 // Kleinholzweg, 4600 Olten // http://www.fcolten.ch

STADT WOCHENMARKT Bifangstrasse 07:00 - 11:30 // 4600 Olten // stadtpolizei@olten.ch


DIVERSES FONDUENIGHT IM CAVEAU OLTEN Caveau du Sommelier Fonduenight im Caveau du Sommelier // 18:00 - 21:30 // Kirchgasse 17, 4600 Olten // http://www.caveau-olten.ch

So, 11.10.2009 FILM SÉRAPHINE (XENIX) Lichtspiele Mit Séraphine gelingt Martin Provost ein überzeugendes filmisches Porträt der wichtigen, aber immer noch weitgehend unbekannten Künstlerin Séraphine // Türöffnung: 19:30 / Beginn: 20:30 // Klosterplatz, 4600 Olten // http://www.lichtspiele-olten.ch

Mo, 12.10.2009 FILM SÉRAPHINE (XENIX) Lichtspiele Mit Séraphine gelingt Martin Provost ein überzeugendes filmisches Porträt der wichtigen, aber immer noch weitgehend unbekannten Künstlerin Séraphine // Türöffnung: 19:30 / Beginn: 20:30 // Klosterplatz, 4600 Olten // http://www.lichtspiele-olten.ch

STADT GRÜNABFÄLLE linke & rechte Aareseite 4600 Olten // werkhof@olten.ch STADTRATSSITZUNG Stadtratszimmer, 9. Stock Stadthaus Die Sitzungen des Stadtrates sind öffentlich // ab 08:30 // Dornacherstrasse 1, 4603 Olten // http://www.olten.ch

Di, 13.10.2009 KUNST / AUSSTELLUNG STEINE, SCHMUCK UND SCHERBEN Archäologisches Museum Kanton Solothurn Ein Museum erzählt von unseren Vorfahren // 14:00 17:00 // 1.- / 5.- // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.archaeologischesmuseum-so.ch HISTORISCHES MUSEUM OLTEN Bergbilder Jura und Alpen//125 Jahre Kirchenmusikverband Olten-Gösgen//Glaubensbilder Lebensbilder // 14:00 - 17:00 // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.historischesmuseum-olten.ch KÜHNE/KLEIN & NOTTURNO Kunstmuseum Olten vielschichtige Collagen, wuchernde Installationen und humorvolle Videoarbeiten// Bilder der Nacht - ein assoziativ-poetischer Bilderreigen // 14:00 - 17:00 // Kirchgasse 8, 4600 Olten // http://www.kunstmuseumolten.ch HAUSSE & BAISSE Wertpapierwelt Nie haben sich so viele Leute für die Börse interessiert. Die Ausstellung der Wertpapierwelt bietet Informationen nicht für Börsianer sondern für alle // 09:30 17:00 // 8.- / 10.- // Baslerstrasse 90, 4600 Olten // http://www.wertpapierwelt.ch

VORTRÄGE / LESUNGEN CAFÉ LITTÉRAIRE Stadtbibliothek Olten Café Littéraire: „Per Olov Enquist: Ein anderes Leben“ und „Sibylle Lewitscharoff: Apostoloff“ // Türöffnung: 18:15 / Beginn: 18:30 / Ende: 19:45 // Hauptgasse 12, 4600 Olten // http://www.bibliothekolten.ch

Mi, 14.10.2009 KUNST / AUSSTELLUNG STEINE, SCHMUCK UND SCHERBEN Archäologisches Museum Kanton Solothurn Ein Museum erzählt von un-

seren Vorfahren // 14:00 17:00 // 1.- / 5.- // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.archaeologischesmuseum-so.ch HISTORISCHES MUSEUM OLTEN Bergbilder Jura und Alpen//125 Jahre Kirchenmusikverband Olten-Gösgen//Glaubensbilder Lebensbilder // 14:00 - 17:00 // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.historischesmuseum-olten.ch KÜHNE/KLEIN & NOTTURNO Kunstmuseum Olten vielschichtige Collagen, wuchernde Installationen und humorvolle Videoarbeiten// Bilder der Nacht - ein assoziativ-poetischer Bilderreigen // 14:00 - 17:00 // Kirchgasse 8, 4600 Olten // http://www.kunstmuseumolten.ch MECHANISCHE KUNSTOBJEKTE Paul Gugelmann - Museum Mechanische Kunstobjekte der besonderen Art und ihr Geheimnis besteht im erfindungsreichen und filigranen Zusammenspiel von Figur und Bewegung // 14:00 17:00 // Schmiedengasse 37, 5012 Schönenwerd // http://www.gugelmann-museum.ch HAUSSE & BAISSE Wertpapierwelt Nie haben sich so viele Leute für die Börse interessiert. Die Ausstellung der Wertpapierwelt bietet Informationen nicht für Börsianer sondern für alle // 09:30 17:00 // 8.- / 10.- // Baslerstrasse 90, 4600 Olten // http://www.wertpapierwelt.ch

DIVERSES MITTWOCHSTAMM FEUERWEHRVEREIN Altes Feuerwehrlokal Interessierte sind herzlich Willkommen // ab 19:00 // Engelbergstrasse 7, 4600 Olten // a-g.dinkel@bluewin.ch

Do, 15.10.2009 KONZERTE FEIERABEND Stadtkirche Olten Orgelkonzert mit Christian Scheifele (Rüschlikon ZH) // ab 18:30 // Kirchgasse 2, 4600 Olten // http://www.christkath.ch

KUNST / AUSSTELLUNG STEINE, SCHMUCK UND SCHERBEN Archäologisches Museum Kanton Solothurn Ein Museum erzählt von unseren Vorfahren // 14:00 17:00 // 1.- / 5.- // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.archaeologischesmuseum-so.ch HISTORISCHES MUSEUM OLTEN Bergbilder Jura und Alpen//125 Jahre Kirchenmusikverband Olten-Gösgen//Glaubensbilder Lebensbilder // 14:00 - 17:00 // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.historischesmuseum-olten.ch KÜHNE/KLEIN & NOTTURNO Kunstmuseum Olten vielschichtige Collagen, wuchernde Installationen und humorvolle Videoarbeiten// Bilder der Nacht - ein assoziativ-poetischer Bilderreigen // 14:00 - 19:00 // Kirchgasse 8, 4600 Olten // http://www.kunstmuseumolten.ch

FILM FRIDA KAHLO (FILMCOOPI) Lichtspiele Sie waren das wohl schillerndste Paar, das die Kunstgeschichte je gesehen hat:der Freskenmaler Diego Rivera (A.Molina) & Malerin Frida Kahlo (S.Hayek) // Türöffnung: 19:30 / Beginn: 20:30 // Klosterplatz, 4600 Olten // http://www.lichtspiele-olten.ch

STADT WOCHENMARKT Munzingerplatz 07:00 - 11:30 // 4600 Olten // stadtpolizei@olten.ch ALTPAPIERSAMMLUNG linke Aareseite 4600 Olten // werkhof@olten.ch

Fr, 16.10.2009 KONZERTE POPA CHUBBY (US) Moonwalker Music Club The King of the New York City Blues mit seiner rasiermesser-scharfen, beissenden Gitarre auf seiner exklusiven Best of Tour // Türöffnung: 20:00 / Beginn: 21:00 / Ende: 01:00 // 50.- // Bahnhofstrasse 50, 4663 Aarburg // http://www.moonwalker.ch ROCKDOGZ PART V Vario Bar THE INTERSPHERE aus Hamburg, HENCHMAN aus ZH, RAG DOLLS aus Olten! eine geballte Ladung Rock! // ab 22:00 // Solothurnerstrasse 22, 4600 Olten // http://www.drybrain.ch MUSICAL: „VERSCHLEPPT UF BABYLON“ Schützi Kinder aus Olten und Umgebung freuen sich, das Erarbeitete Musical vielen Leuten vorzutragen. Alle sind herzlich willkommen! // ab 19:00 // Schützenmatte, 4600 Olten // http://www.feg-olten.ch

PARTIES YEAH! Terminus Unter dem Motto ‚wir wollen einfach nur feiern‘ wird jeden dritten Freitag im Monat der Dancefloor mit den tanzbarsten Party-Rhythmen bombardiert. // 23:00 - 04:00 // Froburgstrasse 7, 4600 Olten // http://www.yeahparty.ch

KUNST / AUSSTELLUNG STEINE, SCHMUCK UND SCHERBEN Archäologisches Museum Kanton Solothurn Ein Museum erzählt von unseren Vorfahren // 14:00 17:00 // 1.- / 5.- // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.archaeologischesmuseum-so.ch HISTORISCHES MUSEUM OLTEN Bergbilder Jura und Alpen//125 Jahre Kirchenmusikverband Olten-Gösgen//Glaubensbilder Lebensbilder // 14:00 - 17:00 // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.historischesmuseum-olten.ch KÜHNE/KLEIN & NOTTURNO Kunstmuseum Olten vielschichtige Collagen, wuchernde Installationen und humorvolle Videoarbeiten// Bilder der Nacht - ein assoziativ-poetischer Bilderreigen // 14:00 - 17:00 // Kirchgasse 8, 4600 Olten // http://www.kunstmuseumolten.ch

FILM FRIDA KAHLO (FILMCOOPI) Lichtspiele Sie waren das wohl schillerndste Paar, das die Kunstgeschichte je gesehen hat:der Freskenmaler Diego Rivera (A.Molina) & Malerin Frida Kahlo (S.Hayek) // Türöffnung: 19:30 / Beginn: 20:30 // Klosterplatz, 4600 Olten // http://www.lichtspiele-olten.ch

DIVERSES OFFENES SINGEN Altersheim Stadtpark 15:00 - 16:00 // Hagbergstrasse 33, 4600 Olten

Sa, 17.10.2009 BÜHNE / THEATER NOTGLÜCK Schwager Institut Eine komische Tragödie von Gisela Widmer // Türöffnung: 19:45 / Beginn: 20:15 // 22.- / 28.- // Industriestrasse 200, 4600 Olten // http://www.schwager.ch

KONZERTE PFANNENSTIEL CHAMMER SEXDEET KLEINE BÜHNE ZOFINGEN „SELIG (AM ALBIS)“ Selig (am Albis) ist ein kunstvoller Mix zwischen abgründigem Blödsinn und ergreifender Komik. // ab 20:15 // General Guisan - Strasse, 4800 Zofingen // http://www.kleinebuehnezofingen.ch

KLAVIERTRIO-ABEND Praxiskeller Rothrist Wiener Klassik//Jungsook Lee-Oh (Klavier), Hiroko Suzuki (Violine), Nebojsa Bugarski (Violoncello) // ab 19:30 // Bernstrasse 81, 4852 Rothrist // http://praxiskeller.ch MUSICAL: „VERSCHLEPPT UF BABYLON“ Schützi Kinder aus Olten und Umgebung freuen sich, das Erarbeitete Musical vielen Leuten vorzutragen. Alle sind herzlich willkommen! // ab 17:00 // Schützenmatte, 4600 Olten // http://www.feg-olten.ch ONAN, PACOMÉ, B LÉGER & STONIE OX. Kultur im Ochsen Rap funktioniert live am besten, wenn die MCs über die nötige Erfahrung verfügen und diese mit einer erstklassigen Band kombinieren // ab 21:00 // 8.- / 16.- // Ochsengasse 2, 4800 Zofingen // http://www.oxx.ch

PARTIES DRINK & DANCE Metro Club Von 22 bis 23 Uhr alle Getränke vom Buffet gratis! (ausgenommen Spirituosen) // 22:00 - 04:00 // 15.- / 20.- // Von Rollstrasse 22, 4600 Olten // http://www.metroclub.ch SCHLAGER-SAHNE Terminus ‚SCHLAGERSAHNE‘ ist eine garantiert stimmungsvolle Party für Jung und Alt, wo man zusammen in einem knallroten Gummiboot an die Nordseeküste paddelt u // 23:00 - 04:00 // Froburgstrasse 7, 4600 Olten // http://www.terminus.ch

KUNST / AUSSTELLUNG STEINE, SCHMUCK UND SCHERBEN Archäologisches Museum Kanton Solothurn Ein Museum erzählt von unseren Vorfahren // 14:00 17:00 // 1.- / 5.- // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.archaeologischesmuseum-so.ch HISTORISCHES MUSEUM OLTEN Bergbilder Jura und Alpen//125 Jahre Kirchenmusikverband Olten-Gösgen//Glaubensbilder Lebensbilder // 14:00 - 17:00 // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.historischesmuseum-olten.ch INGEBORG LÜSCHER Kunsthaus Zofingen Die bekannte Künstlerin Ingeborg Lüscher zeigt im Rahmen der chinesischen Literaturtage ihre Werke // 11:00 - 17:00 // General Guisan - Strasse 12, 4800 Zofingen // http://www.kunsthauszofingen.ch KÜHNE/KLEIN & NOTTURNO Kunstmuseum Olten vielschichtige Collagen, wuchernde Installationen und humorvolle Videoarbeiten// Bilder der Nacht - ein assoziativ-poetischer Bilderreigen // 10:00 - 17:00 // Kirchgasse 8, 4600 Olten // http://www.kunstmuseumolten.ch MECHANISCHE KUNSTOBJEKTE Paul Gugelmann - Museum Mechanische Kunstobjekte der besonderen Art und ihr Geheimnis besteht im erfindungsreichen und filigranen Zusammenspiel von Figur und Bewegung // 14:00 17:00 // Schmiedengasse 37, 5012 Schönenwerd // http://www.gugelmann-museum.ch „IT‘S ONLY HUMAN“ Altes Coop-Gebäude eine Retrospektive von Arbeiten des Oltner Fotografen André Albrecht der letzten zehn Jahre - vorwiegend Portraits in verschiendesten Formen // 16:00 - 19:00 // Von Roll-Strasse, 4600 Olten // http://www.fotografie-albrecht.ch SYLVIA HÄRDI, AARAU Galerie PITSCH GEISSBÜHLER Vernissage mit Apero // 17:00 18:30 // Bärengasse 6, 4800 Zofingen // http://www.galerie-rahmenatelier.ch

FILM FRIDA KAHLO (FILMCOOPI) Lichtspiele Sie waren das wohl schillerndste Paar, das die Kunstgeschichte je gesehen hat:der Freskenmaler Diego Rivera (A.Molina) & Malerin


Frida Kahlo (S.Hayek) // Türöffnung: 19:30 / Beginn: 20:30 // Klosterplatz, 4600 Olten // http://www.lichtspiele-olten.ch

SPORT FC OLTEN - LOSONE SPORTIVA Sportplatz Kleinholz ab 16:00 // Kleinholzweg, 4600 Olten // http://www.fcolten.ch FC WANGEN - FC SOLOTHURN FC Wangen ab 17:30 // Chrüzmatt, 4612 Wangen bei Olten // http://www.fcwangen.ch

STADT WOCHENMARKT Bifangstrasse 07:00 - 11:30 // 4600 Olten // stadtpolizei@olten.ch

DIVERSES FONDUENIGHT IM CAVEAU OLTEN Caveau du Sommelier Fonduenight im Caveau Olten // 18:00 - 21:30 // Kirchgasse 17, 4600 Olten // http://www.caveau-olten.ch

So, 18.10.2009 BÜHNE / THEATER WORTKLANG Vario Bar die Bühne für Text & Ton - Literatur, Poetry Slam & Musik - G. Vetter, S. Chen, P. Armbruster, Knackeboul, Ch. Gasser // Türöffnung: 19:30 / Beginn: 20:30 // 13.- / 18.- // Solothurnerstrasse 22, 4600 Olten // http://www.artig.ch

KONZERTE KONTRAPUNKT Christkatholische Kreuzkirche mit Javier Robledano (Gesang) und Cécile Mansuy (Orgel) // ab 17:00 // Baslerstrasse 221, 4632 Trimbach // http://www.christkath.ch ARIEN UND DUETTE Klosterkirche Werke von Pergolesi, Vivaldi, Mozart // ab 16:30 // Klosterplatz 8, 4600 Olten MUSICAL: „VERSCHLEPPT UF BABYLON“ Schützi Kinder aus Olten und Umgebung freuen sich, das Erarbeitete Musical vielen Leuten vorzutragen. Alle sind herzlich willkommen! // ab 10:00 // Schützenmatte, 4600 Olten // http://www.feg-olten.ch

KUNST / AUSSTELLUNG KÜNSTLERGESPRÄCH KÜHNE/KLEIN Kunstmuseum Olten Künstlergespräch in der Ausstellung mit Hendrikje Kühne und Beat Klein // ab 11:00 // Kirchgasse 8, 4600 Olten // http://www.kunstmuseumolten.ch

VORTRÄGE / LESUNGEN KÄSE & WEIN Caveau du Sommelier Erleben Sie Welcher Wein am besten zu welchem Käse passt // 19:00 22:00 // 120 // Kirchgasse 17, 4600 Olten // http://www.caveau-olten.ch

FILM FRIDA KAHLO (FILMCOOPI) Lichtspiele Sie waren das wohl schillerndste Paar, das die Kunstgeschichte je gesehen hat:der Freskenmaler Diego Rivera (A.Molina) & Malerin Frida Kahlo (S.Hayek) // Türöffnung: 19:30 / Beginn: 20:30 // Klosterplatz, 4600 Olten // http://www.lichtspiele-olten.ch

SPORT

KUNST / AUSSTELLUNG

CURLING SCHNUPPERTAG Eisbahn Kleinholz Mitnehmen: saubere Hallenturnschuhe, warme sportliche Kleidung (Trainerhosen, wegen Beweglichkeit). // 13:30 - 18:00 // kostenlos! // Sportstrasse 97, 4600 Olten // http://www.ccolten.ch

STEINE, SCHMUCK UND SCHERBEN Archäologisches Museum Kanton Solothurn Ein Museum erzählt von unseren Vorfahren // 14:00 17:00 // 1.- / 5.- // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.archaeologischesmuseum-so.ch

Mo, 19.10.2009 FILM FRIDA KAHLO (FILMCOOPI) Lichtspiele Sie waren das wohl schillerndste Paar, das die Kunstgeschichte je gesehen hat:der Freskenmaler Diego Rivera (A.Molina) & Malerin Frida Kahlo (S.Hayek) // Türöffnung: 19:30 / Beginn: 20:30 // Klosterplatz, 4600 Olten // http://www.lichtspiele-olten.ch

STADT GRÜNABFÄLLE linke & rechte Aareseite 4600 Olten // werkhof@olten.ch STADTRATSSITZUNG Stadtratszimmer, 9. Stock Stadthaus Die Sitzungen des Stadtrates sind öffentlich // ab 08:30 // Dornacherstrasse 1, 4603 Olten // http://www.olten.ch

DIVERSES VEREINSAUKTION PHILATELISTENVEREIN OLTEN Rest. Bahnhof (Gleis 13) ab 17:00 // Martin-Disteli-Strasse 1, 4600 Olten // 062 293 19 73

Di, 20.10.2009 KUNST / AUSSTELLUNG STEINE, SCHMUCK UND SCHERBEN Archäologisches Museum Kanton Solothurn Ein Museum erzählt von unseren Vorfahren // 14:00 17:00 // 1.- / 5.- // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.archaeologischesmuseum-so.ch HISTORISCHES MUSEUM OLTEN Bergbilder Jura und Alpen//125 Jahre Kirchenmusikverband Olten-Gösgen//Glaubensbilder Lebensbilder // 14:00 - 17:00 // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.historischesmuseum-olten.ch KÜHNE/KLEIN & NOTTURNO Kunstmuseum Olten vielschichtige Collagen, wuchernde Installationen und humorvolle Videoarbeiten// Bilder der Nacht - ein assoziativ-poetischer Bilderreigen // 14:00 - 17:00 // Kirchgasse 8, 4600 Olten // http://www.kunstmuseumolten.ch HAUSSE & BAISSE Wertpapierwelt Nie haben sich so viele Leute für die Börse interessiert. Die Ausstellung der Wertpapierwelt bietet Informationen nicht für Börsianer sondern für alle // 09:30 17:00 // 8.- / 10.- // Baslerstrasse 90, 4600 Olten // http://www.wertpapierwelt.ch

VORTRÄGE / LESUNGEN SVEN GÖRTZ Buchhandlung Schreiber Die deutsche Stimme von Paulo Coelho. // ab 20:00 // Kirchgasse 7, 4600 Olten // http://www.schreibers.ch

Mi, 21.10.2009 BÜHNE / THEATER MÄNNERBESCHAFFUNGSMASSNAHMEN Stadttheater Schauspiel mit Musik von Dietmar Löffel/Erfolgreich, gut aussehend und einsam. Frauen, die Karriere gemacht haben. Auch für Männer geeignet,... // ab 20:00 // Froburgstrasse 5, 4603 Olten // http://www.stadttheater-olten.ch

HISTORISCHES MUSEUM OLTEN Bergbilder Jura und Alpen//125 Jahre Kirchenmusikverband Olten-Gösgen//Glaubensbilder Lebensbilder // 14:00 - 17:00 // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.historischesmuseum-olten.ch KÜHNE/KLEIN & NOTTURNO Kunstmuseum Olten vielschichtige Collagen, wuchernde Installationen und humorvolle Videoarbeiten// Bilder der Nacht - ein assoziativ-poetischer Bilderreigen // 14:00 - 17:00 // Kirchgasse 8, 4600 Olten // http://www.kunstmuseumolten.ch MECHANISCHE KUNSTOBJEKTE Paul Gugelmann - Museum Mechanische Kunstobjekte der besonderen Art und ihr Geheimnis besteht im erfindungsreichen und filigranen Zusammenspiel von Figur und Bewegung // 14:00 17:00 // Schmiedengasse 37, 5012 Schönenwerd // http://www.gugelmann-museum.ch HAUSSE & BAISSE Wertpapierwelt Nie haben sich so viele Leute für die Börse interessiert. Die Ausstellung der Wertpapierwelt bietet Informationen nicht für Börsianer sondern für alle // 09:30 17:00 // 8.- / 10.- // Baslerstrasse 90, 4600 Olten // http://www.wertpapierwelt.ch

DIVERSES MITTWOCHSTAMM FEUERWEHRVEREIN Altes Feuerwehrlokal Interessierte sind herzlich Willkommen // ab 19:00 // Engelbergstrasse 7, 4600 Olten // a-g.dinkel@bluewin.ch

Do, 22.10.2009 BÜHNE / THEATER NACHTFIEBER „NÄB DE SCHUEH“ Schützi Die Show nach Zehn. Die Gäste: Freda Godlett, Knuth & Tucek, Kilian Ziegler // Türöffnung: 21:00 / Beginn: 22:01 // 20.- bis 48.- // Schützenmatte, 4600 Olten // http://www.nachtfieber.ch CHIPPENDALES - ONLY THE BEST Stadthalle Nicht ohne Grund steht der Name CHIPPENDALES im erotisch-ästhetischen Entertainment- Bereich für Frauen weltweit auf Platz 1. // ab 20:00 // Erlimattweg 3, 4600 Olten // http://www.taifunmusic.ch

KUNST / AUSSTELLUNG STEINE, SCHMUCK UND SCHERBEN Archäologisches Museum Kanton Solothurn Ein Museum erzählt von unseren Vorfahren // 14:00 17:00 // 1.- / 5.- // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.archaeologischesmuseum-so.ch HISTORISCHES MUSEUM OLTEN Bergbilder Jura und Alpen//125 Jahre Kirchenmusikverband Olten-Gösgen//Glaubensbilder Lebensbilder // 14:00 - 17:00 // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.historischesmuseum-olten.ch KÜHNE/KLEIN & NOTTURNO Kunstmuseum Olten vielschichtige Collagen, wuchernde Installationen und humorvolle Videoarbeiten// Bilder der Nacht - ein assoziativ-poetischer Bilderreigen // 14:00 - 19:00 // Kirchgasse 8, 4600 Olten // http://www.kunstmuseumolten.ch

FILM NIKI DE SAINT PHALLE Lichtspiele In den 50er Jahren, in denen weibliche Künstler kaum bekannt waren, begeistert und schockiert Niki das Publikum auf der ganzen Welt. //

Türöffnung: 19:30 / Beginn: 20:30 // Klosterplatz, 4600 Olten // http://www.lichtspiele-olten.ch

STADT WOCHENMARKT Munzingerplatz 07:00 - 11:30 // 4600 Olten // stadtpolizei@olten.ch ALTPAPIERSAMMLUNG rechte Aareseite 4600 Olten // werkhof@olten.ch

Fr, 23.10.2009 BÜHNE / THEATER HOHE STIRNEN: TANZ WIE NE SCHMÄTTERLING Theaterstudio Olten Schweizer Première der neusten Produktion von Schriftsteller Pedro Lenz und Musiker Patrik Neuhaus. // Türöffnung: 19:30 / Beginn: 20:15 // Dornacherstrasse 5, 4600 Olten // http://www.theaterstudio.ch WIENER BLUT Stadttheater Operette von Johann Strauss/ Operettenseligkeit mit den seit Jahren in Olten gastierenden Wienern // ab 20:00 // Froburgstrasse 5, 4603 Olten // http://www.stadttheater-olten.ch

KONZERTE TONY VEGA & BAND (US) Moonwalker Music Club „Texas Blues & Boogie Party“ mit einer Prise von ZZ Top, von Stevie Ray Vaughn und das gut gemischt mit viel RocknRoll! // Türöffnung: 20:00 / Beginn: 21:00 / Ende: 01:00 // 35.- // Bahnhofstrasse 50, 4663 Aarburg // http://www.moonwalker.ch SOFTEN Vario Bar ‚We Were Challengers‘ ist ein melodisches und gleichsam poetisches Album. // ab 22:00 // Solothurnerstrasse 22, 4600 Olten // http://www.variobar.ch

PARTIES 3 JAHRE THE LANE MIT JSTAR (UK) Terminus Der Skateboardshop feiert zusammen mit einem special guest aus London sein 3-jähriges Bestehen/feat DEENO, KILICIOUS // 23:00 - 04:00 // Froburgstrasse 7, 4600 Olten // http://www.terminus.ch

KUNST / AUSSTELLUNG STEINE, SCHMUCK UND SCHERBEN Archäologisches Museum Kanton Solothurn Ein Museum erzählt von unseren Vorfahren // 14:00 17:00 // 1.- / 5.- // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.archaeologischesmuseum-so.ch HISTORISCHES MUSEUM OLTEN Bergbilder Jura und Alpen//125 Jahre Kirchenmusikverband Olten-Gösgen//Glaubensbilder Lebensbilder // 14:00 - 17:00 // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.historischesmuseum-olten.ch KÜHNE/KLEIN & NOTTURNO Kunstmuseum Olten vielschichtige Collagen, wuchernde Installationen und humorvolle Videoarbeiten// Bilder der Nacht - ein assoziativ-poetischer Bilderreigen // 14:00 - 17:00 // Kirchgasse 8, 4600 Olten // http://www.kunstmuseumolten.ch

VORTRÄGE / LESUNGEN CHINESISCHE LITERATURTAGE KLEINE BÜHNE ZOFINGEN Die Chinesischen Literaturtage führen den an der Frankfurter Buchmesse geführten west-östlichen Dialog fort. Lesungen renommierter Autoren. // ab 18:30 // General Guisan - Strasse, 4800 Zofingen // http://www.kleinebuehnezofingen.ch


DER DICHTER AI QING VATER DES KÜNSTLERS AI WEIWEI OX. Kultur im Ochsen Präsentation: Barbara Strasser // Türöffnung: 20:00 / Beginn: 22:30 // 9.- / 18.- // Ochsengasse 2, 4800 Zofingen // http://www.oxx.ch

FILM NIKI DE SAINT PHALLE Lichtspiele In den 50er Jahren, in denen weibliche Künstler kaum bekannt waren, begeistert und schockiert Niki das Publikum auf der ganzen Welt. // Türöffnung: 19:30 / Beginn: 20:30 // Klosterplatz, 4600 Olten // http://www.lichtspiele-olten.ch

Sa, 24.10.2009 BÜHNE / THEATER HOHE STIRNEN: TANZ WIE NE SCHMÄTTERLING Theaterstudio Olten Schweizer Première der neusten Produktion von Schriftsteller Pedro Lenz und Musiker Patrik Neuhaus. // Türöffnung: 19:30 / Beginn: 20:15 // Dornacherstrasse 5, 4600 Olten // http://www.theaterstudio.ch

PARTIES HAMMER NIGHT FEVER II Schützi Die Revival-Party des Kultlokals HAMMER. DJ TSCHEISI wird die Musik aus den 60ies und 70ies für eine Nacht wieder in voller Frische aufleben. // 21:00 04:00 // 22.- / 25.- // Schützenmatte, 4600 Olten // http://www.bromusic.ch FLASH - Ü25 HOUSE Metro Club Wer kennt sie nicht, die Ü25-Parties? Nun kommt die House-Version auch nach Olten ins Metro!ab 25 Jahren // 22:00 04:00 // 15.- // Von Rollstrasse 22, 4600 Olten // http://www.metroclub.ch PARTY OHNE ENDE... Terminus 44 Jahre Kayhan Sabo //Party ohne Ende... feat. JAMIE LEWIS GEORGE LAMELL & SURPRISE actors from dubai... // 23:00 - 04:00 // Froburgstrasse 7, 4600 Olten // http://www.terminus.ch

KUNST / AUSSTELLUNG STEINE, SCHMUCK UND SCHERBEN Archäologisches Museum Kanton Solothurn Ein Museum erzählt von unseren Vorfahren // 14:00 17:00 // 1.- / 5.- // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.archaeologischesmuseum-so.ch HISTORISCHES MUSEUM OLTEN Bergbilder Jura und Alpen//125 Jahre Kirchenmusikverband Olten-Gösgen//Glaubensbilder Lebensbilder // 14:00 - 17:00 // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.historischesmuseum-olten.ch INGEBORG LÜSCHER Kunsthaus Zofingen Die bekannte Künstlerin Ingeborg Lüscher zeigt im Rahmen der chinesischen Literaturtage ihre Werke // 11:00 - 17:00 // General Guisan - Strasse 12, 4800 Zofingen // http://www.kunsthauszofingen.ch KÜHNE/KLEIN & NOTTURNO Kunstmuseum Olten vielschichtige Collagen, wuchernde Installationen und humorvolle Videoarbeiten// Bilder der Nacht - ein assoziativ-poetischer Bilderreigen // 10:00 - 17:00 // Kirchgasse 8, 4600 Olten // http://www.kunstmuseumolten.ch MECHANISCHE KUNSTOBJEKTE Paul Gugelmann - Museum Mechanische Kunstobjekte der besonderen Art und ihr Geheimnis besteht im erfindungsreichen und filigranen Zusammenspiel von Figur und Bewegung // 14:00 17:00 // Schmiedengasse 37, 5012 Schönenwerd // http://www.gugelmann-museum.ch

SYLVIA HÄRDI, AARAU Galerie PITSCH GEISSBÜHLER Vernissage mit Apero // 17:00 18:30 // Bärengasse 6, 4800 Zofingen // http://www.galerie-rahmenatelier.ch

VORTRÄGE / LESUNGEN ANNIE BAOBEI - LIEBE IM WEBZEITALTER OX. Kultur im Ochsen Die aus Ningbo (Provinz Zhejiang) stammende Annie Baobei, geb. 1974, ist die erfolgreichste Schriftstellerin ihrer Generation. Chinesische Bestseller! // Türöffnung: 20:00 / Beginn: 22:00 // 9.- / 18.- // Ochsengasse 2, 4800 Zofingen // http://www.oxx.ch

FILM NIKI DE SAINT PHALLE Lichtspiele In den 50er Jahren, in denen weibliche Künstler kaum bekannt waren, begeistert und schockiert Niki das Publikum auf der ganzen Welt. // Türöffnung: 19:30 / Beginn: 20:30 // Klosterplatz, 4600 Olten // http://www.lichtspiele-olten.ch

SPORT EHCO - HC LA CHAUX-DE-FONDS EHCO ab 17:30 // Sportstrasse 97, 4600 Olten // http://www.ehco.ch

tert und schockiert Niki das Publikum auf der ganzen Welt. // Türöffnung: 19:30 / Beginn: 20:30 // Klosterplatz, 4600 Olten // http://www.lichtspiele-olten.ch

DIVERSES 17. MODELLEISENBAHN- UND SPIELZEUGBÖRSE Stadttheater 10:00 - 16:00 // Froburgstrasse 5, 4603 Olten // http://www.stadttheater-olten.ch

Mo, 26.10.2009 VORTRÄGE / LESUNGEN BASISWEINKURS II FÜR JEDERMANN Caveau du Sommelier Kirchgasse 17, 4600 Olten // http://www.caveau-olten.ch FRANZ HOHLER Aula Bildungszentrum BZZ Einladung zur Lesung aus „Das Ende eines ganz normalen Tages“ von und mit Franz Hohler und anschliessendes Gespräch mit dem Schriftsteller // 17:30 - 19:00 // Strengelbacherstrasse 27, 4800 Zofingen // rosemarie.hess@ag.ch

FILM

WOCHENMARKT Bifangstrasse 07:00 - 11:30 // 4600 Olten // stadtpolizei@olten.ch

NIKI DE SAINT PHALLE Lichtspiele In den 50er Jahren, in denen weibliche Künstler kaum bekannt waren, begeistert und schockiert Niki das Publikum auf der ganzen Welt. // Türöffnung: 19:30 / Beginn: 20:30 // Klosterplatz, 4600 Olten // http://www.lichtspiele-olten.ch

So, 25.10.2009

STADT

KONZERTE

GRÜNABFÄLLE linke & rechte Aareseite 4600 Olten // werkhof@olten.ch

STADT

ABENDMUSIK „O WELT, ICH MUSS DICH LASSEN“ Friedenskirche Kantorei Stadtkirche Solothurn und Brigitte Salvisberg, Orgel - Werke für Chor und Orgel von Peter Escher, Johannes Brahms und Ferenc Farkas // Türöffnung: 16:30 / Beginn: 17:00 // Fr. 20.-/ 15.-/ 10.- // Reiserstrasse 89, 4600 Olten // http://www.ref-kirche-olten.ch KLAVIERABEND ZU VIER HÄNDEN Praxiskeller Rothrist Bilder aus Osten//Hansjürg Kuhn (Klavier), Jürg Lietha (Klavier) // ab 17:00 // Bernstrasse 81, 4852 Rothrist // http://praxiskeller.ch

KUNST / AUSSTELLUNG FÜHRUNG DURCH „NOTTURNO“ Kunstmuseum Olten Öffentliche Führung durch die Ausstellung Notturno / Bilder der Nacht // ab 11:00 // Kirchgasse 8, 4600 Olten // http://www.kunstmuseumolten.ch

VORTRÄGE / LESUNGEN CHINESISCHE LITERATURTAGE KLEINE BÜHNE ZOFINGEN Die Chinesischen Literaturtage führen den an der Frankfurter Buchmesse geführten west-östlichen Dialog fort. Lesungen renommierter Autoren. // ab 20:00 // General Guisan - Strasse, 4800 Zofingen // http://www.kleinebuehnezofingen.ch DONOGOODLESUNG STRUB/MILLNS/BURRI Vario Bar Wie geschmiert!Egal wo auf dieser Welt, so eine Rutschpartie ist lustig und Schäden sind bekanntlich das Schmiermittel der Wirtschaft.Das Schmiergeld. // ab 20:00 // Solothurnerstrasse 22, 4600 Olten // http://www.variobar.ch

FILM NIKI DE SAINT PHALLE Lichtspiele In den 50er Jahren, in denen weibliche Künstler kaum bekannt waren, begeis-

STADTRATSSITZUNG Stadtratszimmer, 9. Stock Stadthaus Die Sitzungen des Stadtrates sind öffentlich // ab 08:30 // Dornacherstrasse 1, 4603 Olten // http://www.olten.ch

Di, 27.10.2009 KUNST / AUSSTELLUNG STEINE, SCHMUCK UND SCHERBEN Archäologisches Museum Kanton Solothurn Ein Museum erzählt von unseren Vorfahren // 14:00 17:00 // 1.- / 5.- // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.archaeologischesmuseum-so.ch HISTORISCHES MUSEUM OLTEN Bergbilder Jura und Alpen//125 Jahre Kirchenmusikverband Olten-Gösgen//Glaubensbilder Lebensbilder // 14:00 - 17:00 // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.historischesmuseum-olten.ch KÜHNE/KLEIN & NOTTURNO Kunstmuseum Olten vielschichtige Collagen, wuchernde Installationen und humorvolle Videoarbeiten// Bilder der Nacht - ein assoziativ-poetischer Bilderreigen // 14:00 - 17:00 // Kirchgasse 8, 4600 Olten // http://www.kunstmuseumolten.ch HAUSSE & BAISSE Wertpapierwelt Nie haben sich so viele Leute für die Börse interessiert. Die Ausstellung der Wertpapierwelt bietet Informationen nicht für Börsianer sondern für alle // 09:30 17:00 // 8.- / 10.- // Baslerstrasse 90, 4600 Olten // http://www.wertpapierwelt.ch

Mi, 28.10.2009 BÜHNE / THEATER DITO Schwager Institut dito ist Improvisationstheater pur. Das Publikum kann seine Ideen und Impulse einbringen und dito setzt diese unmittelbar auf der Bühne um. // Türöffnung: 19:45 / Beginn:

20:15 // 15.- // Industriestrasse 200, 4600 Olten // http://www.schwager.ch

KUNST / AUSSTELLUNG STEINE, SCHMUCK UND SCHERBEN Archäologisches Museum Kanton Solothurn Ein Museum erzählt von unseren Vorfahren // 14:00 17:00 // 1.- / 5.- // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.archaeologischesmuseum-so.ch HISTORISCHES MUSEUM OLTEN Bergbilder Jura und Alpen//125 Jahre Kirchenmusikverband Olten-Gösgen//Glaubensbilder Lebensbilder // 14:00 - 17:00 // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.historischesmuseum-olten.ch KÜHNE/KLEIN & NOTTURNO Kunstmuseum Olten vielschichtige Collagen, wuchernde Installationen und humorvolle Videoarbeiten// Bilder der Nacht - ein assoziativ-poetischer Bilderreigen // 14:00 - 17:00 // Kirchgasse 8, 4600 Olten // http://www.kunstmuseumolten.ch MECHANISCHE KUNSTOBJEKTE Paul Gugelmann - Museum Mechanische Kunstobjekte der besonderen Art und ihr Geheimnis besteht im erfindungsreichen und filigranen Zusammenspiel von Figur und Bewegung // 14:00 17:00 // Schmiedengasse 37, 5012 Schönenwerd // http://www.gugelmann-museum.ch HAUSSE & BAISSE Wertpapierwelt Nie haben sich so viele Leute für die Börse interessiert. Die Ausstellung der Wertpapierwelt bietet Informationen nicht für Börsianer sondern für alle // 09:30 17:00 // 8.- / 10.- // Baslerstrasse 90, 4600 Olten // http://www.wertpapierwelt.ch

DIVERSES MITTWOCHSTAMM FEUERWEHRVEREIN Altes Feuerwehrlokal Interessierte sind herzlich Willkommen // ab 19:00 // Engelbergstrasse 7, 4600 Olten // a-g.dinkel@bluewin.ch

Do, 29.10.2009 BÜHNE / THEATER BUCHMESSE//GES(T)AMMELTE WERKE Stadttheater Wyss/Straumann:Musikalische Lesung: Poetisch, bissig, intelligent. // ab 19:30 // 26.- // Froburgstrasse 5, 4600 Olten // http://www.buchmesse-olten.ch

KONZERTE KINDERKONZERT CHRISTIAN SCHENKER Stadttheater Eintritt für Kinder bis 16 Jahre frei. Erwachsene zahlen den Messe-Eintritt. www.chinderlieder.ch//ab15:00//Froburgstrasse5, 4603 Olten // http://www.buchmesse-olten.ch JAZZ IM RÖMERBAD BARLOUNGE Bar Lounge Römerbad (Rest. BoccaLino) ‚Jazzfriends‘ // 20:30 23:00 // 5.- // Luzernerstrasse 31, 4800 Zofingen // http://www.jazzclub-zofingen.ch

KUNST / AUSSTELLUNG STEINE, SCHMUCK UND SCHERBEN Archäologisches Museum Kanton Solothurn Ein Museum erzählt von unseren Vorfahren // 14:00 17:00 // 1.- / 5.- // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.archaeologischesmuseum-so.ch HISTORISCHES MUSEUM OLTEN Bergbilder Jura und Alpen//125 Jahre Kirchenmusikverband Olten-Gösgen//Glaubensbilder Lebensbilder // 14:00 - 17:00 // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.historischesmuseum-olten.ch KÜHNE/KLEIN & NOTTURNO Kunstmuseum Olten vielschichtige Collagen, wuchernde Installationen und humorvolle Videoarbeiten// Bilder der Nacht - ein assoziativ-poetischer Bilderreigen // 14:00 - 19:00 // Kirchgasse 8, 4600 Olten // http://www.kunstmuseumolten.ch


NACHTFÜHRUNG DURCH „NOTTURNO“ Kunstmuseum Olten Nachtführung mit Taschenlampen durch die Ausstellung Notturno / Bilder der Nacht in Begleitung der Kunstvermittlung // ab 18:30 // Kirchgasse 8, 4600 Olten // http://www.kunstmuseumolten.ch

KUNST / AUSSTELLUNG

VORTRÄGE / LESUNGEN

HISTORISCHES MUSEUM OLTEN Bergbilder Jura und Alpen//125 Jahre Kirchenmusikverband Olten-Gösgen//Glaubensbilder Lebensbilder // 14:00 - 17:00 // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.historischesmuseum-olten.ch

LITERATURCLUB FÜR JUGENDLICHE Stadttheater Moderation: Reto Stampfli // Türöffnung: 10:00 / Beginn: 10:30 / Ende: 12:00 // Froburgstrasse 5, 4603 Olten // http://www.buchmesse-olten.ch

STEINE, SCHMUCK UND SCHERBEN Archäologisches Museum Kanton Solothurn Ein Museum erzählt von unseren Vorfahren // 14:00 17:00 // 1.- / 5.- // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.archaeologischesmuseum-so.ch

LITERATURCLUB FÜR JUGENDLICHE Stadttheater Moderation: Reto Stampfli // 16:30 18:00 // Froburgstrasse 5, 4603 Olten // http://www.buchmesse-olten.ch

KÜHNE/KLEIN & NOTTURNO Kunstmuseum Olten vielschichtige Collagen, wuchernde Installationen und humorvolle Videoarbeiten// Bilder der Nacht - ein assoziativ-poetischer Bilderreigen // 14:00 - 17:00 // Kirchgasse 8, 4600 Olten // http://www.kunstmuseumolten.ch

STADT

VORTRÄGE / LESUNGEN

WOCHENMARKT Munzingerplatz 07:00 - 11:30 // 4600 Olten // stadtpolizei@olten.ch

9.LITERARISCHES DINNER Buchhandlung Schreiber Mit dem Cabaret Schraeglag & kulinarische Verwöhnung vom „goldenen Ochsen“ // ab 19:00 // 85.- // Kirchgasse 7, 4600 Olten // http://www.schreibers.ch

Fr, 30.10.2009 BÜHNE / THEATER MICHEL GAMMENTHALER: ZEITRAFFER Theaterstudio Olten Komödiantischer Zauberer, zaubernder Komödiant, Clown oder Kabarettist. Michel Gammenthaler ist wieder einmal alles gleichzeitig. // Türöffnung: 19:30 / Beginn: 20:15 // Dornacherstrasse 5, 4600 Olten // http://www.theaterstudio.ch

LITERATURCLUB FÜR JUGENDLICHE Stadttheater Moderation: Reto Stampfli // Türöffnung: 10:00 / Beginn: 10:30 / Ende: 12:00 // Froburgstrasse 5, 4603 Olten // http://www.buchmesse-olten.ch LITERATURCLUB FÜR JUGENDLICHE Stadttheater Moderation: Reto Stampfli // 16:30 18:00 // Froburgstrasse 5, 4603 Olten // http://www.buchmesse-olten.ch

ROHCHOSCHT Restaurant zur Alten Post Diese Fünfertruppe spielt echten Blues/Rock. Alles in Mundart! Ein Musikerlebnis der besonderen Art // ab 21:00 // Dorfstrasse 82, 4612 Wangen bei Olten // http://www.altipost.ch

GROSSER SOLOTHURNER ABEND Stadttheater Literarisches mit Alex Capus, Franz Hohler, Peter Bichsel, Ulrich Knellwolf und Franco Supino.Musikalisch umrahmt wird der Abend von Fabienne Hoerni // ab 19:30 // 68.- inkl. Buffet // Froburgstrasse 5, 4603 Olten // http://www.buchmesse-olten.ch

PARTIES

Sa, 31.10.2009

KONZERTE

STUDI-PARTY - DAS ORIGINAL Terminus Mit den DJDiscokings und reduzierten Getränkepreisen Tanzen, Feiern & Spass haben...mit Legi nur 10.- // 23:00 - 04:00 // Froburgstrasse 7, 4600 Olten // http://www.terminus.ch

BÜHNE / THEATER MICHEL GAMMENTHALER: ZEITRAFFER Theaterstudio Olten Komödiantischer Zauberer, zaubernder Komödiant, Clown oder Kabarettist? Michel Gammenthaler ist wieder einmal alles gleichzeitig. // Türöffnung: 19:30 / Beginn: 20:15 // Dornacherstrasse 5, 4600 Olten // http://www.theaterstudio.ch

DUO LUNA-TIC MIT „BLOUP“ Schwager Institut 4 Hände - 2 Stimmen - 1 rollendes Klavier mit Judit BAch und Stefanie Lang // Türöffnung: 19:45 / Beginn: 20:15 // Industriestrasse 200, 4600 Olten // http://www.schwager.ch

KONZERTE BUCHPREMIERE MIT PETER REBER & NINA Stadttheater Peter Reber präsentiert zusammen mit seiner Tochter Nina das neue HippigschpängschtliLiederbuch Di schönschte Chinderlieder // 16:00 - 17:00 // Froburgstrasse 5, 4603 Olten // http://www.buchmesse-olten.ch

PARTIES HALLOWEEN PARTY INKED ab 20:00 // Hauptgasse 25, 4600 Olten Ü32 DER EVENT Metro Club Für alle Partybegeisterten ab 32 Jahren! Mit den Hits von Heute und aus der guten alten Zeit!(ab 32 Jahren) // 21:00 - 04:00 // Von Rollstrasse 22, 4600 Olten // http://www.metroclub.ch 30PLUS - HOUSE Moonwalker Music Club Die House-Party ab 30 Jahren // 21:00 03:00 // 25.- // Bahnhofstrasse 50, 4663 Aarburg // http://www.moonwalker.ch

KUNST / AUSSTELLUNG STEINE, SCHMUCK UND SCHERBEN Archäologisches Museum Kanton Solothurn Ein Museum erzählt von unseren Vorfahren // 14:00 17:00 // 1.- / 5.- // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.archaeologischesmuseum-so.ch HISTORISCHES MUSEUM OLTEN Bergbilder Jura und Alpen//125 Jahre Kirchenmusikverband Olten-Gösgen//Glaubensbilder Lebensbilder // 14:00 - 17:00 // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.historischesmuseum-olten.ch INGEBORG LÜSCHER Kunsthaus Zofingen Die bekannte Künstlerin Ingeborg Lüscher zeigt im Rahmen der chinesischen Literaturtage ihre Werke // 11:00 - 17:00 // General Guisan - Strasse 12, 4800 Zofingen // http://www.kunsthauszofingen.ch KÜHNE/KLEIN & NOTTURNO Kunstmuseum Olten vielschichtige Collagen, wuchernde Installationen und humorvolle Videoarbeiten// Bilder der Nacht - ein assoziativ-poetischer Bilderreigen // 10:00 - 17:00 // Kirchgasse 8, 4600 Olten // http://www.kunstmuseumolten.ch

www.kolt.ch/inserieren

MECHANISCHE KUNSTOBJEKTE Paul Gugelmann - Museum Mechanische Kunstobjekte der besonderen Art und ihr Geheimnis besteht im erfindungsreichen und filigranen Zusammenspiel von Figur und Bewegung // 14:00 17:00 // Schmiedengasse 37, 5012 Schönenwerd // http://www.gugelmann-museum.ch SYLVIA HÄRDI, AARAU Galerie PITSCH GEISSBÜHLER Vernissage mit Apero // 17:00 18:30 // Bärengasse 6, 4800 Zofingen // http://www.galerie-rahmenatelier.ch

VORTRÄGE / LESUNGEN CHUCHI-TALK MIT ANNEMARIE WILDEISEN Stadttheater Die bekannte Schweizer Kochbuch-BestsellerAutorin gibt einen Einblick in ihre Arbeit und erzählt, wie ein Kochbuch entsteht. // 18:00 - 19:00 // Froburgstrasse 5, 4603 Olten // http://www.buchmesse-olten.ch

FILM ZAUBERLATERNE Kino Tiffany ab 10:30 // Aarauerstrasse, 4600 Olten // http://www.zauberlaterne.ch

SPORT FC WANGEN - SV MUTTENZ FC Wangen ab 16:00 // Chrüzmatt, 4612 Wangen bei Olten // http://www.fcwangen.ch

STADT WOCHENMARKT Bifangstrasse 07:00 - 11:30 // 4600 Olten // stadtpolizei@olten.ch

DIVERSES FONDUENIGHT IM CAVEAU OLTEN Caveau du Sommelier Fonduenight im Caveau Olten // 18:00 - 21:30 // Kirchgasse 17, 4600 Olten // http://www.caveau-olten.ch 16. OLTNER MINERALIENTAGE Schützi und am Sonntag 01.11.2009: 10:00 - 17:00 Uhr // 13:00 - 17:00 // Schützenmatte // http://www.mineralien.ch


Gesamtlösungen, die Sie nicht ins Schwitzen bringen. Mit dem richtigen

Wärmepumpen-System. Besser heute als morgen.

heizen mit Schweizer Luft Unabhängig, sauber, sicher …

Wir

Swissair Klimatechnik Stationsstrasse 39, CH-4600 Olten Telefon 062 212 71 71, Telefax 062 212 71 21 info@swissair-klima.ch www.swissair-klima.ch


Auch neu in Olten.

MySign AG Design | Marketing | Technologie Neuhardstrasse 38 4600 Olten Telefon E-Mail Web

062 836 80 10 info@mysign.ch www.mysign.ch

aus Leidenschaft

KOLT #1  

PREVIEW: Highlights im Oktober IM GESPRÄCH: Herr Peter Leutenegger VON LINKS BIS RECHTS: Was muss Olten tun, um sich erfolgreich(er) zu verm...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you