Page 1

NUMMER VIER 2011 // FR. 5.--

ICH, MEIN BRUDER

UND DER FUSSBALL


Im Fussballspiel steckt auch Zärtlichkeit. Man muss den Ball so mit den Füssen streicheln, dass er im Netz des Gegners landet. Pelé, Fussball-Legende aus Brasilien

Wohnkultur ist unsere Leidenschaft.

SIO AG, Generalvertretung COVER Rötzmattweg 66, 4603 Olten Tel. 062 207 07 07, Fax 062 207 07 00 info@cover.ch, www.cover.ch


03

IMPRESSUM

EDITORIAL

VERLAG // HERAUSGEBER KOLT Postfach 1927 4600 Olten REDAKTION Yves Stuber, Matthias Sigrist redaktion@kolt.ch FINANZEN Rafael Waldmeier INTERNETAUFTRITT Mathias Stocker LAYOUT / SATZ Christoph Haiderer REDAKTIONELLE MITARBEITER Kilian Ziegler, Christian "Ché" Dietiker, Dino Lötscher, René "Fribi" Freiburghaus, Rhaban Straumann, "MERCIMERI", Pierre Hagmann, Marianne Hertner, Fiona Gunst, Marcel Steffen, Heinz Eng, Simon Haller, Patrick Weibel, Theresa Späni, Paul Dilitz ILLUSTRATOREN Werner Nydegger, Anna-Lina Balke, Jamie Aspinall, Manuel „Ti“ Mathys, Pascal „Tokijad“ Hofer FOTOGRAFEN André Albrecht, Sara Merz LEKTORAT Ivona Brdjanovic LESERBRIEFE leserbriefe@kolt.ch www.kolt.ch/leserbriefe AGENDA agenda@kolt.ch www.kolt.ch/agenda ABO Jahresabonnement CHF 49.—(inkl. MwSt) Gönnerabonnement CHF 99.—(inkl. MwSt) abo@kolt.ch www.kolt.ch/abo INSERATE inserate@kolt.ch www.kolt.ch/inserieren KONTAKT www.kolt.ch hallo@kolt.ch DRUCK Dietschi AG Druck und Medien Ziegelfeldstrasse 60 CH-4600 Olten

© 2011, KOLT, Kultur//Agenda//Olten. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung. Die Urheberrechte der Beiträge bleiben beim Verlag. Keine Gewähr für unverlangt eingesandte Manuskripte, Fotos und Illustrationen.

Rund um den Globus rennen hunderte von Millionen Menschen der seltsam magischen Kugel – dem Fussball – nach. Alle mit dem gleichen Ziel: das gegnerische Tor. Der Fussball ist es auch, der die Geschichte der Familie Inler aus Saray, Türkei, prägt. Und Olten. Denn für unsere Stadt entschieden sich die Inlers, als sie die Türkei verliessen. Die Familie brachte einen Sohn, Volkan, mit. Der zweite, Gökhan, wurde hier geboren. Beide verbrachten ihre Jugend kickend im Stadtpark Olten. Dann trennten sich ihre Wege – Volkan blieb im Stadtpark und schaut heute für Sauberkeit und Ordnung als Mitarbeiter der Reinigungsequipe des Werkhofs. Pilot wollte er einmal werden, gereicht hat es nicht. Aber das macht ihm nichts aus, genauso wenig, dass er nicht Fussballprofi wurde wie sein kleiner Bruder. Dieser nämlich zog via Aarau, Basel und Zürich hinaus in die Fussballwelt – mittlerweile bis nach Udine in die Italienische Serie A. Dort reifte er zu einem der besten Mittelfeldspieler weltweit heran, wie ein früherer Trainer von ihm bemerkt. Auch in der Schweizer Nationalmannschaft, mit welcher Gökhan momentan die EM-Qualifikation bestreitet, spielt er eine tragende Rolle und wird dort wohl zum nächsten Captain ernannt. Obwohl die beiden ihre Leben nicht unterschiedlicher führen könnten, sind sich sie sich in einem Punkt einig: „Ich habe meinen Traumjob“. KOLT traf die beiden zum Gespräch über Bruderschaft, Traumjobs und Blick-Schlagzeilen. „Ich, mein Bruder und der Fussball“ ab Seite 16. Heute schon gegähnt? Oder bewusst Atem geholt? Nein? Wozu auch, mögen Sie sich fragen. Atmen ist zwar lebensnotwendig – aber auch mehr? Tatsächlich lässt sich mit bewusstem Atmen das Wohlbefinden entschieden steigern. Für zwei Oltnerinnen bedeutet deshalb atmen mehr als Luft holen. Für sie bedeutet Atem Leben, Bewegung, Ausdruck und Kreativität. Oder etwas pathetischer formuliert: „Atem ist die Einführung in die Kunst des Lebens.“ Freaks? Richtig! Und deshalb in KOLT. „Mit dem Atem gehen“ ab Seite 32.

Olten, im März 2011 Yves Stuber & Matthias Sigrist

mit freundlicher Unterstützung von:

DRUCK&MEDIEN OLTEN


INHALT 32

10

15

16

34

03 EDITORIAL 03 IMPRESSUM 05 CARTOON Werner Nydegger gewährt Einblick in sein Archiv 06 PREVIEW Highlights im April 2011 10 IM RAMPENLICHT Botschafterin zwischen den Kulturen // Der Sprung auf die grosse Bühne 12 VON LINKS BIS RECHTS Beim Bifangplatz öffnet Oltens erstes Begegnungszentrum bald seine Türen. Welche Anforderungen und Wünsche stellen Sie an dieses; was muss das Begegnungszentrum erfüllen?

15 IM GESPRÄCH Frau Esther Gerhard 16 ZWEI WEGE ZUM GLÜCK Die Geschichte der Gebrüder Inler 28 HÖREN & LESEN „Rouge Allure“ // Ché‘s Bro Tipps // Deeno‘s Review // Fribi‘s Metal News // La Vache Kili // Schon gelesen...?

32 FREAKS BRAUCHT DAS LAND Mit dem Atem gehen 34 IM GERICHT Bodega El Pato „vinos y tapas“ 35 SCHAUFENSTER Produkte aus Olten 36 DIE AGENDA Der April im Überblick


05

CARTOON KOLT wünscht Frohe Ostern

Der Oltner Künstler und Cartoonist Werner Nydegger gewährt Einblick in sein Archiv. Seine Karikaturen, Cartoons und Illustrationen erschienen regelmässig in der Zürcher „Weltwoche“, im „Das Magazin“ und in der „Bilanz“. Ausserdem sind seine Cartoons auch in „Die Zeit“, „Die Welt“, „Der Spiegel“ und im „Playboy“ u.a. erschienen.


PREVIEW APRIL 2011 //

Kämpferischer Disteli / Holensteins Malerei // The Backyards // „Wir werden die Hütte rocken!“ VARIO BAR www.thebackyards.ch www.variobar.ch Fr 1. April 2011 Konzertbeginn: 21.30 Uhr Eintritt 10.-

Die Oltner Band The Backyards spielt am Freitag den 1. April (kein Aprilscherz!) ihr erstes Konzert in der Vario Bar in Olten. The Backyards - das sind Patrick Haag (Bass) und Filip Isler (Gitarre, Gesang) aus Olten, Roman Baumann (Schlagzeug) aus Obergösgen sowie Bandleader Daniel Zaugg (Gesang, Gitarre, Mundharmonika) aus Wangen bei Olten. Die vier Musiker spielen guten, alten Blues-Rock im Geist der 60er- und 70er-Jahre - neben bekannten Covers von Bands wie Rolling Stones oder CCR besteht das Repertoir auch aus etlichen Eigenkompositionen. Die Band bezeichnet ihren Stil etwas eigenwillig aber treffend als „Blues’n’Roll“. Diese Bezeichnung wurde dann konsequenterweise auch als Titel ihrer ersten CD gewählt, welche im März 2010 an einem Auftritt in Obergösgen getauft wurde.

Nina Dimitri & Silvana Gargiulo // Concerto Rumoristico

KUNSTMUSEUM OLTEN www.kunstmuseumolten.ch Disteli-Vernissage Sa 2. April 2011 18.00h

Le Cadeau // Markus Stalder (git) Daniel Schenker (tp) André Pousaz (b) Marcel Papaux (dr)

THEATERSTUDIO OLTEN www.theaterstudio.ch Fr 1. April 2011, 20.15 Uhr Sa 2. April 2011, 20.15 Uhr Vorverkauf: Leotard, Ringstrasse 28, Olten

Wenn sich die sensible Pianistin, Silvana Gargiulo, von der temperamentvollen Sängerin, Nina Dimitri, einschüchtern lässt und die feurigen bolivianischen Lieder nicht wunschgemäss begleiten kann, bleibt die vom Publikum erwartete Katastrophe nicht aus. Doch dann verwandelt sich das gegenseitige Unverständnis ganz unerwartet in Zuneigung. «Concerto Rumoristico» ist ein poetisches Theaterkonzert mit Nina Dimitri, die das Publikum mit ihrer grossartigen Stimme in die Welt Lateinamerikas verführt. Begleitet durch ihre Gitarre – und durch Silvana Gargiulo am Klavier, die mal mit weniger, mal mit mehr Herzblut und Enthusiasmus und vor allem nicht immer wie erwartet, mitspielt. Eine gelungene Mischung aus Emotionen, Gesang, Ironie - ein wunderbar komischer Abend mit zwei sehr präsenten Frauen.

JAZZ IN OLTEN PRÄSENTIERT

VARIO BAR www.jazzinolten.ch «Leben heisst Krieg führen», war Distelis Motto. Er focht gegen die Zensur, führte mit der Druckerpresse seine Zeichnungen in die Schlacht, kämpfte als Hauptmann mit dem Säbel und als Oberst mit der Disziplin. Die Ausstellung «Martin Disteli – Schönheit des Kämpferischen» im Disteli-Kabinett zeigt, wie sich in seinem Werk Witz, Erzählfreude und Dynamik mit dem Kämpferischen verbinden, so dass man es schön nennen darf, ohne Gewalt zu verherrlichen. Eine Retrospektive ermöglicht die längst fällige Wiederbegegnung mit dem in Vergessenheit geratenen, virtuosen Aargauer Maler Werner Holenstein (1932–1985). Ausgehend vom Gemälde «Am Tisch» aus der eigenen Sammlung entfachen Holensteins Landschaften, orientalische Strassenszenen, Interieurs, Stillleben, Figurenbilder, Porträts und Akte einen Farbenrausch. Zwischen barocker Üppigkeit und lichter Festlichkeit, zwischen wilden Farben, lauten Kontrasten und zarten Tönen präsentiert die thematisch gegliederte Schau den ganzen Reichtum dieses Werks. Öffnungszeiten: Di–Fr 14–17h ; Do 14–19h ; Sa/So 10–17h

Sa 9. April 2011 21.00h

ENTSPANNTER JAZZ MIT SÜDAMERIKANISCHEM EINFLUSS Aha, ein Jazz-Quartett, denkt man sich vielleicht gerade, und dann: langweilig. Doch dieses Quartett ist wirklich ein Geschenk. Kein Sax und kein Klavier erfüllen hier die Jazz-Klischees. Dafür geben eine unorthodox gespielte Gitarre und eine warme Trompete die Richtung vor. Der Gitarrist Markus Stalder komponiert für sein Quartett originelle Stücke, welche auch südamerikanische Einflüsse zulassen. Für die improvisatorische Weiterverarbeitung dieses Materials sind einige unserer liebsten Schweizer Musiker zuständig: Es gibt ein Wiedersehen mit dem Zürcher Trompeter Daniel Schenker sowie dem Westschweizer Schlagzeuger Marcel Papaux.


07

KONZERTCHOR ZÜRICH UNTERLAND PRÄSENTIERT

Feierliche Klassik zur Osterzeit // Philippe Djian mit „Die Leichtfertigen“ // BUCHHANDLUNG SCHREIBER www.schreibers.ch Fr 15. April 2011 20.00h

LUDWIG VAN BEETHOVEN OSTERORATORIUM "CHRISTUS AM ÖLBERGE" OP. 85 ANDANTE UND RONDO UNGARESE, C-MOLL, OP. 35 KONZERTSTÜCK FÜR SOLOFAGOTT UND ORCHESTER CARL MARIA VON WEBER FRIEDENSKIRCHE OLTEN www.konzertchorzu.ch So 17. April 2011 17.00h Tickets: CHF 50.- // CHF 40.- // CHF 25.Abendkasse: eine Stunde vor der Aufführung Vorverkauf: Buchhandlung Schreiber

Francis ist als Schriftsteller erfolgreich, als Ehemann und Vater leidgeprüft. Seine erste Frau und eine seiner beiden Töchter sind vor seinen Augen ums Leben gekommen. Inzwischen ist Francis zum zweiten Mal verheiratet, wohnt in einem Haus am Meer an der Grenze zu Spanien, und seine Tochter Alice, die als Kind die Katastrophe überlebt hat, ist Mutter von Zwillingen und lebt nach wilden Jugendjahren in stabilen Verhältnissen in Paris. Doch plötzlich ist Alice wie vom Erdboden verschluckt. Tage und Wochen verstreichen ohne eine Nachricht. Ihr Mann Roger und die beiden Mädchen sind beunruhigt, Francis ebenso. Ist ihr etwas zugestoßen? Hat sie eine Affäre? Oder nimmt sie wieder Drogen? Roger dreht fast durch. Und Francis nimmt die Zwillinge bei sich auf und erzählt ihnen Gutenachtgeschichten, obwohl an Schlaf nicht zu denken ist. Je schlimmer die familiären Sorgen werden, desto mehr verschanzt sich Francis in einer mentalen Festung, wo niemand und nichts ihm etwas anhaben kann – er schreibt. Doch so einfach kann er sich dem Leben nicht entziehen: Begehrenswerte Frauen, traumatisierte Kinder und schamlose Hochstapler rütteln an seiner Tür und wollen geliebt, getröstet und beachtet werden.

„The Tree“ // Der Trauerbaum ARTHOUSE-KINO LICHTSPIELE OLTEN www.lichtspiele-olten.ch 21.04.2011 – 25.04.2011 Do/Fr/Sa/So/Mo: 20.30h

MIT FREUNDSCHAFTSSPIEL EHC OLTEN : SCHWEIZER EX-NATI-SPIELER (RAMON VEGA, ANDY EGLI, THOMAS BICKEL, U.A.) SCHÜTZENMATTAREAL /   SCHÜTZI OLTEN www.apa.ch.vu www.schuetzi.ch Sa 30. April 2011 Turnier 10.00h bis 18.00h Liedermacher & DJ's 20.00h Eintritt gratis

Werkeinführung in der Buchhandlung Schreiber Dienstag, 12. April, 19.30h

Zwei selten aufgeführte Werke von Ludwig van Beethoven und Carl Maria von Weber zur diesjährigen Passionszeit: Beethovens einziges oratorisches Werk führt durch die Geschehnisse am Ölberg, in die Nacht der Gefangennahme Jesu. Ein langer meditativer Orchesterprolog führt in die Osterereignisse ein. Ein Chor von Kriegern kommt um Jesus festzunehmen und ein Chor von Engeln besingt den Erretter, Jesus Christus und die Allmacht Gottes. Beachtenswert sind der dramatische Ausdruck der Rezitative und Arien, der Reichtum und die Farbigkeit der orchestralen Partien und die Erhabenheit der Chöre. Effektvoll geschrieben, kommt das rund zehnminütige Stück von Carl Maria von Weber mit seinen ungarischen Rhythmen und Akzenten dem Charakter des Soloinstrumentes besonders entgegen.

Homeless Street Soccer // Strassenfussballturnier

In ihrem Film „The Tree“, der auf dem Roman der australischen Autorin Judy Pascoe basiert, beschäftigt sich Julie Betrucelli mit dem Leid der Hinterbliebenen, die auf ihre eigene Weise versuchen, mit dem Verlust fertig zu werden. Mit „The Tree“ ist ihr ein bildstarker und unsentimentaler Film über den Tod gelungen, der durch die Augen eines Kindes erzählt wird. Nach dem plötzlichen Tod ihres Vaters ist die achtjährige Simone überzeugt, dass der Vater in dem mächtigen Feigenbaum vor dem Haus weiter über die Familie wacht. Als sich nach einiger Zeit zwischen ihrer Mutter und ihrem neuen Arbeitgeber George eine Nähe entwickelt, flüchtet sich Simone in die Krone des Baumes und damit in die Arme ihres Vaters, bis sie sich weigert, herunter zu kommen. Bald kommt es zur Kraftprobe zwischen Mutter und Tochter, zwischen Mensch und Natur. Neben der gewohnt souverän spielenden Charlotte Gainsbourg sorgt vor allem die junge Morgana Davies dafür, dass „The Tree“ als sensibel inszenierte Parabel im Gedächtnis bleibt.

Bereits zum zweiten Mal organisiert der Verein APA auf dem Schützenmattareal in Olten ein Strassenfussball-Turnier für sozial benachteiligte Menschen. Der Anlass verfolgt dabei die Ziele der Gesundheitsförderung und der Integration. Über die sportliche Betätigung soll die Gesundheit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer gefördert und ein Raum zur Begegnung mit der Bevölkerung geschaffen werden. Als Highlight findet dieses Jahr eine Autogrammstunde mit ehemaligen Schweizer Nationalfussballern sowie ein Freundschaftsspiel zwischen diesen bekannten Fussballspielern und Spielern des EHC Olten statt. Nach dem Turnier geht es in der Schützi weiter mit den Liedermachern Migre le Tigre, Sprüssy und Hansa sowie verschiedenen DJ's.


FILMVORSCHAU nähere Informationen zu Spielzeiten und Kinosaal auf www.youcinema.ch

ab 24.04.2011 // Olten PINA 3D Über Jahre hinweg sprach Wim Wenders mit seiner guten Freundin Pina Bausch immer wieder über ein mögliches Filmprojekt, das einige ihre Arbeiten dauerhaft festhalten sollte. Erst die neuen 3D-Kameras schienen ihm gut genug, um das Tanztheater auch auf der Leinwand wirklich erfahrbar zu machen. Doch kaum waren im Sommer 2009 die ersten Probeaufnahmen gemacht, verstarb die grosse Choreographin völlig unerwartet. Aus einem Film mit und über Pina Bausch ist nun vor allem ein Film für sie geworden.

ab 07.04.11 // Olten POTICHE 1977. Die Fabrikantengattin Suzanne führt ein ziemlich langweiliges Hausfrauendasein. Aber als ihr Mann und Firmenchef ins Krankenhaus eingeliefert wird, kommen die Dinge so richtig ins Rollen. Getragen von einem lustvoll aufspielenden Ensemble gelingt François Ozon ein vor Dialogwitz sprühendes Kinostück, das gleichermassen Boulevardkomödie, wie hochironisches Spiel mit diesem Genre ist. Und ganz nebenbei, eine böse satirische Abrechnung mit Nicolas Sarkozy und den aktuellen politischen Verhältnisse in Frankreich.

TANZINOLTEN präsENTIErT KuLTurAusTAusch mIT GuANGZhOu, chINA

EDGE OF rED OLTEN, KuLTurZENTrum schüTZI > 18. mAI 20:30h ZürIch, päDAG. hOchschuLE > 17. mAI 19:30h * AscONA, TEATrO sAN mATErNO > 22. mAI 17:00h * TANZ ALs LEBENDIGE BrücKE ZWIschEN DEN KuLTurEN. EINE TANZThEATErprODuKTION mIT TäNZErINNEN uND TäNZEr Aus DEr schWEIZ uND chINA. * cONFÉrENcE DANcÉE TIcKET-rEsErvATION WWW.TANZINOLTEN.ch ODEr TEL. 062 216 15 34

ab 14.04.2011 // Olten und Oftringen

ab 07.04.2011 // Olten, Oftringen und Brugg

PAUL

RIO

Nach der Zombiekomödie ,,Shaun Of The Dead’’ und dem Actionkrimi ,,Hot Fuzz’’ bekommt es das Chaos-erprobte Duo Simon Pegg und Nick Frost diesmal mit einem ausserirdischen Klugscheisser zu tun. Graeme Willy und Clive Collings sind beste Freunde, hartgesottene Nerds und unverbesserliche Comic-Junkies. Nach dem Besuch der Comic-Con in San Diego pilgern sie - wie es sich gehört - ins UFOMekka von Nevada zur Area 51. Doch nicht mal in ihren kühnsten Träumen hätten die beiden Sci-FiGläubigen mit einer echten AlienEntführung gerechnet - oder besser gesagt mit einem Alien, das sich ihr Wohnmobil schnappt und sie auf den Trip ihres Lebens mitnimmt. Paul - so nennt sich der kleine grüne Besserwisser - ist 60 Jahre in der geheimsten aller Geheimbasen herumgelungert und hat jetzt offenbar etwas Wichtigeres vor...

Rio ist das neueste 3D-Kinoabenteuer von den Machern der weltweit erfolgreichen und beliebten Ice Age Trilogie. Schauplätze sind die pulsierende Grossstadt Rio de Janeiro und der üppig bewachsene brasilianische Regenwald.  Im Mittelpunkt der Komödie steht Blu, der glaubt, der letzte Vertreter einer seltenen Ara-Spezies zu sein. Als Blu herausfindet, dass es noch jemanden gibt – und dass dieser Jemand eine Sie ist – entflieht er seinem bequemen Käfig in einer amerikanischen Kleinstadt in Richtung Rio. Liebe auf den ersten Blick kann man es nicht nennen, als der im Käfig aufgewachsene Blu, für den das Fliegen eine riesige Herausforderung ist, und die ungestüme, freiheitsliebende Jewel, die sich in der Luft zuhause fühlt, unerwartet aufeinander treffen. Gemeinsam begeben sie sich in das grösste Abenteuer ihres Lebens.


10

BOTSCHAFTERIN ZWISCHEN DEN KULTUREN Im Rampenlicht Text und Interview von Fiona Gunst Fotos zVg

DIE IN OLTEN WOHNHAFTE UND AUS CHINA STAMMENDE KÜNSTLERIN SYLVIE XING CHEN LUD URSULA BERGER IM VERGANGENEN JAHR NACH CHINA EIN. DAS TANZSTÜCK, DAS DORT ENTSTAND, WIRD JETZT AUCH IN DER SCHWEIZ GEZEIGT.

„Chinesen bringen als Souvenir aus der Schweiz Uhren mit, weil sie glauben, dass sei das Beste, was sie aus ihren Ferien mitbringen könnten. Das Beste, was mir in der Schweiz passiert ist, war Ursula Berger. Deswegen wollte ich sie in meine Heimat mitbringen“, erklärt Sylvie Xing Chen wie es zum „Kulturaustausch China – Olten/Schweiz“ kam. Viel Überredungskunst hätte sie nicht gebraucht, ihre Oltner Tanzlehrerin sei bald von dem Projekt begeistert gewesen. „Edge of Red“ heisst das Stück mit chinesischen und einer schweizer Tänzerin (Regina Graber), das in Sylvies Heimatstadt Guangzhou entstand und im Mai unter anderem in der Oltner Schützi gezeigt wird. Ein chinesisches Lied, das vom sich nie erfüllenden Wunsch erzählt, die Liebe möge ewig halten und Elemente aus Sylvie Xing Chens bisherigem

künstlerischem Schaffen – Gespinste aus roten Fäden und Arbeiten mit Tusche und Wasser – bildeten den Ausgangspunkt für das Tanzprojekt. Die Liebe und die Zeit sind die grossen Themen, mit denen sich Ursula Berger beim Choreografieren des Stücks auseinandersetzte. „In China wird die Zeit mit Wassertropfen gemessen. Wenn ich in „Edge of Red“ Tusche ins Wasser tropfen lasse und dann einen Abzug von dem nehme, was auf der Oberfläche passiert, fange ich einen ganz bestimmten Moment ein. Dieser Abzug wird in jeder Aufführung anders aussehen, er ist ein Ausdruck der geteilten Zeit“, erläutert Sylvie. Sie habe chinesische Elemente in das Stück eingebracht, das SchwarzWeiss traditioneller chinesischer Kunst, das für Fülle und Leere steht. Europäisch sei die Auseinandersetzung mit abstrakten Begriffen – Lie-

be, Zeit, Vergänglichkeit – und ein gewisser Hang zum Absurden, wenn sich beispielsweise eine Tänzerin einen Schlauch aus rotem Strick über den Kopf zieht, so dass nur noch ihre Hände zu sehen sind. Verstanden werde das Stück trotzdem sowohl in China als auch in der Schweiz, ist Sylvie überzeugt: „Zeitgenössischer Tanz nimmt seine Inspiration aus dem Alltag, er handelt von den universellen Emotionen der Menschen, von ihren Erwartungen ans Leben. Das berührt Alle, egal mit welchem kulturellen Hintergrund.“ Die Farbe Rot, die „Edge of Red“ prägt, steht in China ebenso wie in der Schweiz für Liebe. Eine Botschafterin zwischen den Kulturen wolle sie sein, zwischen Ost und West vermitteln, sagt Sylvie Xing Chen. Mit „Edge of Red“ ist ihr das gelungen.

Weitere Informationen unter: www.sylviexingchen.com

„Edge of Red“ in Olten: Mittwoch, 18.05.11, 20.30 Uhr Kulturzentrum Schützi, Olten


DER SPRUNG AUF DIE GROSSE BÜHNE MIT DEM NACHWUCHSFÖRDERUNGSFORMAT „SPRUNGFEDER“ GEBEN DIE OLTNER KABARETTTAGE ALLJÄHRLICH DREI NOCH UNBEKANNTEN KÜNSTLERN DIE CHANCE, DEN SPRUNG AUF DIE GROSSE BÜHNE ZU SCHAFFEN – UND DEM PUBLIKUM DIE GELEGENHEIT, NEUE KÜNSTLER ZU ENTDECKEN. DIESES JAHR: DREI WORTAKROBATEN.

„Superscharri“, nennt sich einer der Künstler, der dieses Jahr im Rahmen der „Sprungfeder“ auftritt, ganz unbescheiden in seiner HomepageAdresse. Viel Selbstbewusstsein alleine reicht aber nicht aus, um sich im Bühnenbusiness gegen die Konkurrenz durchzusetzen. Darum bieten die Kabarett-Tage jedes Jahr jungen oder in der Schweiz noch unbekannten Künstlern Gelegenheit, sich einem neuen Publikum zu präsentieren.

10'000 Franken, das zur Ausarbeitung des vorgestellten Programms verwendet werden soll. Im Jahr darauf darf das fertige Programm an der „Sprungfeder“ dargeboten werden.

Begonnen hat das Engagement für den kabarettistischen Nachwuchs mit der Beteiligung der Oltner Kabarett-Tage am 1. Schweizerischen KleinKunstTag 2003, der seither alljährlich am 13. September an verschiedenen Spielorten in der Schweiz stattfindet. 2005 wurde in Olten im Rahmen dieses Tages erstmals der Wettbewerb „Sprungfeder“ durchgeführt, der Gewinner an den „Müsterliabend“ der Kabarett-Tage eingeladen. Neben zwei arrivierten Künstlern darf der Gewinner des Nachwuchswettbewerbs sein Kurzprogramm auf der Hauptbühne des Festivals, im Stadttheater, zeigen. 2008: Der „Müsterliabend“ heisst inzwischen „Kabarett-Cocktail“ und die „Sprungfeder“ findet neu am Vorabend als integraler Bestandteil der Kabarett-Tage statt.

Christa Hirschi (Programmleiterin), bei den Oltner KabarettTagen wird Nachwuchsförderung seit Jahren grossgeschrieben. Nach welchen Kriterien werden die Künstler jeweils ausgesucht und eingeladen? Die „Sprungfeder“ wurde 2005 erschaffen, um bereits qualitativ hochstehenden jedoch noch wenig bekannten Künstlern eine Sprungfeder auf die grosse Bühne zu bieten. Auswahlkriterium ist, neben der Qualität der Künstler, jeweils auch, dass die Darbietungen, wenn immer möglich, aus einem vergleichbaren Genre (1 Jahr Musikkabarettisten, 1 Jahr gesprochenes Wort/Slam usw.) stammen. Die Programm-Gruppe ist breit vernetzt in der Schweizer Künstlerszene: Tipps erhalten wir das ganze Jahr über im Austausch mit Kleintheater-Betreibern, Agenturen und anderen Festivals. Wir sind aber auch froh um Tipps aus dem Publikum – wer etwas Neues entdeckt, darf uns gerne per Mail darauf aufmerksam machen.

2012 wird nun erstmals auch eine Teilnahme an der „Sprungfeder“ erstritten werden können: Im Format „Kabarett-Casting“, das gerade im Entstehen ist, werden sich Anfänger dem Publikum präsentieren können. Es winkt ein Preisgeld von

Warum liegt den Veranstaltern die Nachwuchsförderung so am Herzen? Als etabliertes Schweizer KabarettFestival sehen wir es als unsere Pflicht, dem Szenenachwuchs auf die Beine zu helfen. Dies wollen

wir einerseits bei den ganz jungen Anfängern mit dem „Kabarett-Casting“ erreichen, anderseits bei den erprobten aber noch unbekannten Künstlern mit der „Sprungfeder“. Ein dritter Teil der Förderung setzt auf Künstler, die im nahen Ausland schon relativ bekannt sind, in der Schweiz jedoch noch nicht Fuss gefasst haben. Aller Anfang ist schwer – als grösseres Schweizer Festival mit entsprechenden finanziellen Mitteln wollen wir hier unseren Beitrag leisten und den Einstieg etwas erleichtern. Wo liegen die Grenzen der Nachwuchsförderung? Was können die Kabaretttage nicht leisten oder bieten? Man kann Nachwuchs nicht „züchten“. Aber wir können versuchen, wachsenden Pflänzchen Wasser zu geben und sie grosszuziehen. Unsere Förderung ist daher eher eine Begleitung und passiert auf organisatorischer Ebene. Die künstlerische Arbeit liegt beim Künstler, ein künstlerischer Antrieb entsteht von innen heraus – das können wir nicht in Gang setzen. Mittels Beiträgen, wie sie der Casting-Gewinner erhält, können wir Nachwuchs-Perlen finanziell und ideell unterstützen. Und wir stehen für die Nachwuchsförderung mit unserem Namen, der in der Schweizer Kleinkunstszene einen guten Ruf hat. Dies ist für die Künstler sicherlich kein schlechter Werbeeffekt. Dieses Jahr nun werden sich an der „Sprungfeder“ drei Wortakrobaten der Jury, bestehend aus

Radio-Journalisten, Kabarettisten und dem Programm-Team, stellen, wobei auch das Publikum eine Stimme hat. Philipp „Scharri“ Scharrenberg dürfte den Oltnern als Gewinner der deutschsprachigen Poetry Slam Meisterschaften 2009 bekannt sein. In Deutschland hat er daneben bereits etliche weitere Preise eingeheimst. Mit seinem ersten abendfüllenden Programm „Der Klügere gibt Nachhilfe“ will er jetzt auch die Schweiz erobern. Simon Libsig gewann ebenfalls 2009 den Publikumspreis der Swiss Comedy Awards. Der Aargauer Geschichtenerzähler schaut mit scharfem Blick auf die Schweiz und die Schweizer und nimmt die Zuschauer an den Kabarett-Tagen mit in eine „Sprechstunde“. Er verspricht einen „Abend mit Nebenwirkungen“. „Dichtschädel“ heisst Adrian Merz’ Programm. Der Burgdorfer schaffte es bei der 1. Poetry Slam Schweizermeisterschaft 2010 (in Olten) in den Final. Drei Satiriker, die ihre Wurzel in der Slam Poetry haben, werden sich an den diesjährigen KabarettTagen also messen: Man darf sich auf Wortspiele und Sprachgewalt freuen. Weitere Informationen unter: www.superscharri.de www.simon-libsig.ch www.ansprechender-unfug.ch „Sprungfeder“ an den Oltner Kabarett-Tagen: Donnerstag, 12.05.11, 20.00 Uhr Kulturzentrum Schützi, Olten


BEIM BIFANGPLATZ ÖFFNET OLTENS ERSTES BEGEGNUNGSZENTRUM BALD SEINE TÜREN. WELCHE ANFORDERUNGEN UND WÜNSCHE STELLEN SIE AN DIESES? WAS MUSS DAS BEGEGNUNGSZENTRUM ERFÜLLEN? Von Links bis Rechts Patrick Weibel und Theresa Späni, Grüne Olten

Paul Dilitz, Vorstandsmitglied SP Olten

Da wir beide im Quartier wohnen, sind uns die Situation der heterogenen Wohnbevölkerung auf der rechten Aare-Seite und die damit verbundenen Problematiken bestens bekannt. Dass nun mit dem CULTIBO ein Begegnungszentrum entsteht und uns als Bevölkerung im Bemühen aufeinander zuzugehen unterstützt, freut uns sehr. Was erwarten wir vom CULTIBO?

Was für Erwartungen habe ich an das Begegnungszentrum CULTIBO im Herzen von Olten Ost? Diese Frage kann ich auf zwei Ebenen beantworten, als Präsident des politisch und konfessionell neutralen Trägervereins und als langjähriger Bewohner des Quartiers.

Das CULTIBO soll ein Ort werden, der Brücken schlägt zwischen Menschen verschiedener Kulturen und Ethnien, verschiedener sozialer Schichten und solchen mit einer Behinderung. Es soll ein Begegnungszentrum werden, in dem sich Menschen unterschiedlicher Gesinnung und Ansichten treffen, Menschen, die offen sind und neue Bekanntschaften schliessen wollen, Menschen, die Unbekannten und Unbekanntem neugierig begegnen und sich darauf einlassen wollen. Es soll diskutiert und zugehört, gelacht und gespielt, gekocht und gegessen werden.

Das CULTIBO darf weder ein abgehobener Intellektuellentreff noch ein Ghetto werden! Menschen sollen sich mit ihren unterschiedlichen Möglichkeiten einbringen können und sich ernst genommen fühlen. Jede und Jeder muss wichtig sein. Es braucht daher auch möglichst niederschwellige Formen des Kontaktaufbaus. Tische und Stühle auf dem Vorplatz sollen nach dem Markt am Samstag zum Kaffee trinken einladen. Verschiedene Öffnungszeiten können unter-

schiedlichen Bedürfnissen gerecht werden. Die Räume sollen durch verschiedene Vereine und politische Parteien gemietet werden, es sollen Auseinandersetzungen geführt und Standpunkte vermittelt werden. Das CULTIBO soll Begegnungen, Austausch und Diskussionen anstossen und moderieren. Wir sehen das CULTIBO als innerstädtische Oase, die offen und einladend wirkt, die Raum und Zeit und Freiheiten lässt, die sich in ihre Umgebung einbettet und als natürlicher Teil des Quartiers wahrgenommen wird.

Es passt bestens in unsere Vorstellungen von grüner Politik, wenn Räume entstehen, in denen Austausch gepflegt und Wissen geteilt wird und das soziale Zusammensein Vorrang hat vor dem Konsum. Die Wünsche und Ansprüche an das CULTIBO sind vielfältig. Sie müssen gebündelt werden und dürfen sich nicht behindern. Vielmehr sollen sie sich ergänzen. Flexibilität und Reaktionsfähigkeit erlauben es, dass die Ideen und Vorstellungen Einzelner oder von Gruppen ausprobiert und umgesetzt werden können. Auch wenn all diese Erwartungen in ihrer Gesamtheit vielleicht etwas utopisch klingen, denken wir doch, dass sie für alle als Triebfeder wirken dürften, aus CULTIBO etwas zu machen. Ob das CULTIBO ein echtes Begegnungszentrum wird, hängt letztlich von uns allen ab. An uns liegt es, die Räume zu nutzen und ihnen Leben und Farbe einzuhauchen.

weibelp@yahoo.com theresa.spaeni@bluewin.ch

Als Präsident ist es mir wichtig, dass das Begegnungszentrum CULTIBO zu einem solchen wird und von der multikulturellen Bewohnerschaft auf der rechten AareSeite angenommen und genutzt wird. Dass es zur Förderung der Gemeinschaft, der Schaffung von Netzwerken, zur Förderung von lokalen Initiativen beiträgt und die unkomplizierte Begegnung im Quartier über politische, konfessionelle, kulturelle und sprachliche Grenzen hinweg unterstützt und fördert. Dies wird zu einem positiven Lebensgefühl von Einheimischen und Zugezogenen sowie zur Identität mit dem Quartier und der Stadt beitragen. Was genau für Angebote im CULTIBO stattfinden, entscheiden die Bewohnerinnen und Bewohner der rechten Aare-Seite. Diese sollen die zur Verfügung stehende Lokalität nutzen. Dabei werden Sie unterstützt von einem engagierten, im Quartier breit abgestützten Vorstand und einer professionellen Zentrumsleitung.

Diese Aktivitäten reichen in ähnlichen Begegnungszentren, in anderen Städten, von Plattformen für Quartierkünstler, über Kin-

derspielnachmittage, Quartiermittagessen, Eltern/Kinder-Treffpunkt, Generationen-Erzählkaffee, Kinderkleiderbörse, Tanzabende, bis hin zu Kochgruppe oder Lesezirkel. Das CULTIBO soll aber keine Konkurrenz zu existierenden Angeboten im Quartier sein, sondern diese ergänzen und vernetzen. Als Grundangebot wird sich die interkulturelle Bibliothek im CULTIBO einrichten und regelmässige Öffnungszeiten anbieten. Auch die Treffpunktleitung wird regelmässig anwesend sein, um Ideen aus der Bevölkerung aufzunehmen, Leute zu vernetzen, Aktionen zu koordinieren und auch als Ansprechstelle für Probleme da zu sein. Das Zentrum soll zudem eine Mini-Aussenstelle der Stadtverwaltung und Behörden sein. Gewisse Informationen und Beratungen sollen direkt im Quartier stattfinden können. Sicher werden im Begegnungszentrum auch kleinere Events angeboten, doch grundsätzlich sind nicht Konsumangebote sondern vielfältige Aktionen aus eigenem Boden angesagt. Als Bewohner der rechten AareSeite freue ich mich auf einen offenen Treffpunkt im Herzen meines Wohnquartiers. Auf einen attraktiven Raum, in welchem ich einfach mal spontan reinschauen und Leute kontaktieren kann, dies ohne Konsum- oder andere Pflicht. Aber auch auf einen Ort, an welchem ich die verschiedensten Quartierbewohnerinnen und -bewohner bei den vielfältigsten Aktivitäten erleben und kennen lernen kann. Ich freue mich darauf. dilitzp@bluewin.ch


13

Simon Haller, Gemeinderat Grünliberale Das Oltner Begegnungszentrum – auf den eher umständlichen Namen CULTIBO getauft – öffnet bald schon seine Türen. Das ist ein Erfolg, einer, der dem Mitwirkungsprozess „Chance Olten Ost“ entstammt. Ich habe diese gross aufgezogenen Partizipationsevents, wie es das Projekt „Chance Olten Ost“ darstellt, an dieser Stelle schon heftig kritisiert und will es gerade deswegen nicht unterlassen, den Initianten und dem Trägerverein zum langen Atem und Willen zur Umsetzung zu gratulieren.

Trotzdem bleibe ich skeptisch. Ich bezweifle stark, dass an diesem Ort ein echtes Bedürfnis nach einem Begegnungszentrum besteht. Wenn ich von Bedürfnis rede, meine ich damit dasjenige der potentiellen Nutzerinnen und Nutzer. Dass das Bedürfnis von einer Vielzahl von Profis und Experten aus Soziokultur oder Stadtentwicklung gesehen wird, ist nur die eine Seite. Das Bedürfnis, das ich meine, ist in erster Linie bei den Menschen zu suchen, für die das Begegnungszentrum gedacht ist. Hier beginnen meine Anforderungen und Wünsche an das Begegnungszentrum: Ich erwarte, dass es gelingt, flexibel und offen auf die Wünsche und Ideen der Nutzerinnen und Nutzer einzugehen. Wer immer das dann auch sein wird. Gleichzeitig muss es gelingen, für verschiedene Nutzergruppen offen zu sein.

Ein Begegnungszentrum, das nur von einer oder zwei bestimmten

Marcel Steffen, Präsident CVP und Gemeinderat Olten Gruppierungen genutzt wird, ist kein Begegnungszentrum sondern eher ein Vereinslokal. Gerade in der geforderten Vielfalt liegt wahrscheinlich auch die grosse Herausforderung für das Begegnungszentrum. Mit der Vielfalt der Nutzerbedürfnisse sind unterschiedliche oder gar widersprüchliche Anforderungen an Ausstattung und Angebot verbunden. Ein Kindergeburtstag benötigt nicht die gleiche Infrastruktur wie eine Vereinssitzung. Die Haushaltshilfe verträgt sich schlecht mit dem Streetdancekurs für Jugendliche. Diese Vielfalt möglich zu machen und zu fördern, wird eine Herausforderung für die Betreiber des Begegnungszentrums werden. Ich wünsche mir weiter, dass das Begegnungszentrum nach draussen geht und seine vier Wände verlässt. Der Standort am Bifangplatz ist dafür prädestiniert und dem Begegnungszentrum kommt bei der angestrebten Belebung jenseits des Verkehrs eine Pionierrolle zu.

Seitens Stadt ist eine Erfolgskontrolle durchzuführen. Schliesslich ist es sie, welche das Begegnungszentrum zu einem grossen Teil finanziert. Es braucht eine Leistungsvereinbarung mit dem Trägerverein, welche kontinuierlich überprüft werden muss. Darin gilt es klare Anforderungen zu formulieren und gleichzeitig Raum für die bereits geforderte Flexibilität zu lassen. Ich wünsche allen engagierten Personen viel Glück und einen langen Atem. simonhaller@gmx.ch

Welchen Zweck soll ein Begegnungszentrum verfolgen? Oft verstehen wir nicht alle dasselbe unter den Wörtern „Begegnung“ und „Zentrum“. Suggeriert uns ein Begegnungszentrum nun, dass wir uns auf der rechten Aare-Seite zu wenig begegnen und zu wenig Verständnis füreinander haben?

Ist das nun entstandene Begegnungszentrum das „Allerweltsheilmittel“, damit wir uns im Quartier begegnen? Haben wir kein Zentrum auf der rechten Aare-Seite und sind mittels eines Gebäudes auf der Suche nach Identität? Ich hoffe, weder noch. Das Begegnungszentrum soll durch Quartierbewohner in Eigeninitiative in Beschlag genommen werden, die Leitung steht unterstützend und vermittelnd zur Seite. Das Begegnungszentrum soll ein Ort des ungezwungenen Beisammenseins für alle sein. Jede Altersstufe soll sich da treffen und wohlfühlen können: Kinder, Jugendliche, Mütter, Väter, Grosseltern, Alleinstehende und Bekannte, unabhängig von Nationalität und Religionszugehörigkeit. Dies sind die Grundsätze, welche ich an das Begegnungszentrum formulieren würde. Ein Begegnungszentrum ist, meiner Ansicht nach, nur ein Mittel zum Zweck. Ich glaube, dass die Frage hier zu kurz greift. Ich sehe nicht die Wünsche an das Begegnungszentrum im Vordergrund, sondern die an den Trägerverein und den Treffpunktleiter. Ich hoffe und wünsche mir, dass der Trägerverein nicht in Aktivis-

mus verfällt und zu jedem Belangen der einzelnen auch noch so kleinen Gruppierungen ein Angebot entwickelt. Der Trägerverein soll sich als unterstützendes Element sehen und die einzelnen „Player“ in unserem Quartier vernetzen. Er darf, nach meiner Meinung, nicht Aufgaben übernehmen, welche die Stadt oder andere bereits bestehenden Gruppierungen haben oder wahrnehmen müssen.

Der Trägerverein soll nicht ein allfälliges Vakuum füllen, sondern die Rolle als Begleiter und Vermittler für einen attraktiven Stadtteil übernehmen. Hier ist auch die grösste Chance, um der gesamten Vielfalt der Bevölkerung gerecht zu werden. Unter dem Stichwort „Quadratur des Kreises“ müssen der Trägerverein und der Treffpunktleiter aufpassen, dass sie sich nicht verzetteln. Ich wünsche mir lieber weniger Angebote, dafür die richtigen und wichtigen. Ebenso erhoffe ich mir, dass die Angebote ständig hinterfragt und Verbesserungen gesucht werden. Ist es wirklich richtig, wenn eine Getränke- und Verpflegungsmöglichkeit an einem schönen Tag im Begegnungszentrum platziert wird? Gibt es nicht Möglichkeiten im Vögeligarten, dort wo schon Begegnungen stattfinden, ein „Bauchladenkonzept“ zu realisieren? Bleibt am Ball und ich freue mich auf den neuen Impuls in unserem Quartier – die Zeit wird es weisen, ob und wie wir es verstehen, mit diesem Begegnungszentrum umzugehen. cvpolten@bluewin.ch


HIGHLIGHTS IM APRIL 2011 SA 2. April 2011 // 20.00 presented by APA APA PUNK NIGHT FEAT. DRITTE WAHL, LAK, BUMS & SELBSTBEDIENUNG Info: www.schuetzi.ch

Heinz Eng, Gemeinderat FDP/Die Liberalen Stadt Olten Olten Ost wird bald die Einweihung des Begegnungszentrums beim Bifangplatz feiern können. Dessen Geburtsstunde war im Rahmen des Projektes "Chance Olten Ost/Teilprojekt Quartierentwicklung". Für das Begegnungszentrum an der Aarauerstrasse 72 (Lokalität ehemals Coiffure Epoc, noch früher Wirz-Burri/ Lebensmitteldetailhandel) wurde ein Trägerverein von Einwohnerinnen und Einwohnern von Olten Ost gegründet. Der Präsident und die Vorstandsmitglieder dieses Trägervereins sind seit Monaten emsig bemüht, dem optimal gelegenen Gebäude an der Aarauerstrasse Leben einzuhauchen und es für die Bevölkerung herzurichten. Auch über einen Namen verfügt das Zentrum bereits:

„CULTIBO“. Was soll das denn schon wieder heissen? Gemäss dem Sprichwort „nomen est omen“ lassen sich aus dem Wort „CULTIBO“ Anforderungen und Wünsche an das Zentrum ableiten. „CULTIBO“ steht nämlich für K(C)ultur im Bifang Olten. Kultur defi-niert der Duden u.a. als künstlerische und geistige Lebensäusserungen einer Gemeinschaft. Genau dar-um geht es beim Begegnungszentrum „CULTIBO“:

Olten Ost soll mit dem Zentrum einen Ort erhalten, wo man sich begegnen und austauschen kann. Alter und sprachliche oder soziale Herkunft sollen dabei keine Rolle spielen. Des Weiteren wird im gleichen Lokal die interkulturelle Bibliothek

eine Bleibe finden. Der Wunsch, einmal in fremdländischen Büchern zu schnuppern und dabei mit Leuten aus verschiedenen Kulturkreisen in Berührung zu kommen, wird damit ebenfalls zur Realität.

Eine Grundvoraussetzung und Anforderung an das Begegnungszentrum ist ganz klar auch die politische und konfessionelle Neutralität. Der angehende Zentrumsleiter wird diesbezüglich gefordert sein. Es wird auch möglich sein, die Lokalitäten des Zentrums für Anlässe, Besprechungen, Geburtstagsfeste usw. mieten zu können. Ganz wichtig ist auch, die mögliche Mitarbeit auf freiwilliger Basis im Trägerverein. Das Begegnungszentrum soll auch Anlaufstelle für alle Arten von Anregungen, Ideen, Gedanken, Wünschen, Sorgen und Ängsten der Quartierbevölkerung sein. Olten Ost vollzieht mit diesem Zentrum einen Schritt, welcher in vielen anderen Schweizer Städten bereits vollzogen ist. Letztendlich werden die Zustimmung, die Begeisterung, das Mitmachen, die Kreativität, die Akzeptanz und die Bereitschaft aller Nationalitäten und Bevölkerungsschichten von Olten Ost über den Erfolg des Begegnungszentrums „CULTIBO“ entscheiden. Und selbstverständlich ist auch die Bevölkerung aus dem „restlichen“ Olten im Begegnungszentrum jederzeit willkommen. Die FDP/Die Liberalen der Stadt Olten wünschen „Cultibo“ für die Zukunft alles Gute und „Glück auf!“

heinz.eng@ezv.admin.ch

MO 4. April und MI 6. April 2011 // 19.15 freier Eintritt presented by Agostini Drum School SCHÜLERKONZERT Info: www.agostinidrumschool.ch DI 5. April 2011 // 19.30 freier Eintritt presented by Musikschule Olten HIGHLIGHTS II Info: wwww.musikschule-olten.ch DO 7. April 2011 // 19.00 freier Eintritt presented by Rentsch Stiftung PREISVERLEIHUNG FÖRDER- UND ANERKENNUNGSPREISE 2011 Info: www.rentsch-stiftung.ch SA 9. April 2011 // 20.00 presented by Mensch Olten SPIEL MIR DAS LIED VOM BROT Lieder, Reflexionen und Geschichten zum Thema Nahrung und Gerechtigkeit mit Grupo Sal, Ruedi Baumann und Katharina Morello Info: www.mensch-olten.ch FR 22. - SO 24. April 2011 // 10.00 & 20.00 freier Eintritt presented by FEG Olten OSTERGOTTESDIENSTE UND OSTERPARTY Info: www.gottseidank.ch DO 28. April 2011 // 19.00 presented by APA SPIRIT FESTIVAL ON TOUR FEAT. ZAUNPFAHL, SKATOONS & NOFNOG Info: www.spirit-festival.com SA 30. April 2011 // 10.00 - 18.00 freier Eintritt presented by APA HOMELESS STREET SOCCER TURNIER Strassenfussballturnier mit Freundschaftsspiel EHC Olten : Schweizer Ex-Nati-Spieler (Ramon Vega, Andy Egli, Thomas Bickel, u.a.) Info: www.schuetzi.ch SA 30. April 2011 // 20.00 freier Eintritt presented by APA und SCHÜTZI OLTEN HOMELESS STREET SOCCER AFTER-PARTY Nach dem Strassenfussballturnier geht es in der Schützi weiter mit den Liedermachern Migre le Tigre, Sprüssy und Hansa sowie verschiedenen DJ's. Info: www.schuetzi.ch VERMIETUNG: Folgende Wochenend-Termine stehen noch zur Vermietung frei: FR 24. Juni 2011 / SA 20. August 2011 / FR 9. September 2011 / SA 8. Oktober 2011 / SA 22. Oktober 2011


15

„AM LIEBSTEN EINEN EINTOPF“ Im Gespräch Wer besucht sie nicht gern auf ein kühles Bier, ein feines Stück Schokoladen-Torte oder einen frisch gemixten Drink: unsere Beizen, Cafés, Bars und Schankräume. Hinter der Theke am Ausschank stehen dabei Menschen, die es schaffen, dass wir uns bei ihnen wohlfühlen und einen Teil unserer Freizeit bei ihnen verbringen. KOLT im Gespräch mit Gastronominnen und Gastronomen über das Leben als Beizer, Lieblingsessen und Anekdoten fürs Altersheim.

DAS RESTAURANT STADTBAD AN DER ZIELEMPGASSE IST OLTENS ÄLTESTE SCHANKSTUBE. BEREITS 1413 WURDEN DIE ERSTEN BIERE GEZAPFT. ESTHER GERHARD FÜHRT DAS „BÄDLI“ NUN IN ZWEITER GENERATION ALS FAMILIENBETRIEB UND ERZÄHLT IM GESPRÄCH VON LIEBLINGSESSEN, DAS SCHÖNSTE AM WIRTIN-SEIN UND ABSTÜRZENDEN GÄSTEN. Von Matthias Sigrist und André Albrecht (Foto)

Was gefällt Ihnen am besten in Ihrem Job als Wirtin? Im persönlichen Kontakt zu sein mit den Menschen. Ähnlich wie beim Coiffeur ist man als Wirtin eigentlich immer auf dem Laufenden was gerade so läuft in der Stadt. Ich mag es, die Leute zufriedenzustellen, ihre Wünsche zu befriedigen. Das grosse Geld verdient man dabei aber nicht – wie vielleicht einige Leute denken. Viele Wirte klagen oft: zu wenig Gäste, immer neue Gesetze und viel Bürokratie, (zu) hohe Abgaben. Wieso tun Sie sich das eigentlich an? Nun, wir führen unsere Beiz als Familienbetrieb. Anders ginge es wohl tatsächlich nicht und wir hätten vielleicht schon längst aufgegeben. Neue Gesetze wie zum Beispiel das Rauchverbot merkt man schon, es pendelt sich jedoch auch jeweils wieder ein. Und die Arbeitszeiten

sind ja eigentlich auch nicht gerade das gelbe vom Ei. Aber eben, ich mag meine Gäste und das Bewirten derer. Hat sich Ihre Gäste-Zusammensetzung seit der Einführung des Nichtrauchergesetzes geändert? Und: Stellen Sie ein verändertes Konsumverhalten fest? Es gibt tatsächlich Gäste, die nicht mehr kommen - oder nicht mehr so oft. Diese suchen nun eher Restaurants mit einem Fumoir auf. Es kommen dafür aber Gäste, die vorher nicht kamen, da sie jetzt nicht mehr nach Rauch stinken, wenn sie nach Hause gehen. Und das Konsumverhalten: Es wird viel weniger Schnaps getrunken als früher. Das ist aber eher ein gesellschaftliches als ein Rauchverbot-Phänomen. Gaststuben, Restaurants, Bars. Oftmals sind sie die Zweitstuben von (Stamm-)Gästen. Wird man

da nicht plötzlich zur ErsatzFamilie oder zum Hobby-Therapeuten? Ja, das ist so, aber genau das gefällt mir ja eigentlich. Es gibt aber schon auch Situationen, in denen ich Stopp sagen muss, um nicht „beladen“ zu werden mit Problemen. Gerade auch wenn man Gäste ausserhalb des Restaurants trifft und sie sich einfach zu einem setzen. Ich habe aber ein Stamm-Grüppchen, fast wie eine Zweitfamilie, mit denen ich auch mal was unternehme, wie zum Beispiel eine Wanderung oder ein Theater-Besuch. Erzählen Sie eine Anekdote aus Ihrem Beizer-Leben, welche Sie noch im Altersheim zum Besten geben werden! Wir mussten mal einen betrunkenen Gast zum Luft schnappen auf den Balkon schicken – von wo aus er dann prompt in die Aare stürzte. Zum Glück passierte ihm nichts

und die Polizei rief bei uns an und fragte, ob uns ein Gast fehle... Was essen und trinken Sie am liebsten? Ich mag es gerne einfach, am liebsten einen Eintopf und dazu ein Glas guten Rotwein. Oder einfach ein kühles, frisches Bier. PERSÖNLICHES Name: Esther Gerhard Alter: 50 Restaurant seit: 1413, seit 1956 geführt von der Familie Gerhard Angebot: diverse Sandwiches, Mittagsmenu, Filet auf heissem Stein Adresse: Restaurant Stadtbad Zielempgasse 12 4600 Olten 062 213 87 17


17

ZWEI WEGE ZUM GLÜCK

VOLKAN UND GÖKHAN INLER, ZWEI BRÜDER AUS OLTEN, VERFÜGEN BEIDE ÜBER EINE ANSTECKEND OPTIMISTISCHE LEBENSEINSTELLUNG. WÄHREND GÖKHAN, DER JÜNGERE, IN SEINEM ALLTAG IM ITALIENISCHEN UDINE ALS FUSSBALLSTAR DAS GESCHEHEN AUF DEM RASEN DIRIGERT, SORGT SEIN GROSSER BRUDER VOLKAN FÜR SAUBERE STRASSEN IN OLTEN. Text und Interviews von Pierre Hagmann Fotos von Yves Stuber

Fussball ist die populärste Sportart der Erde. Rund um den Globus rennen Millionen Menschen der seltsam magischen Kugel nach, alle mit dem gleichen Ziel: das Tor. Der Fussball ist es auch, der die Geschichte der Familie Inler aus Saray, Türkei prägt. Glücklicherweise, für die Schweizer Fussballnationalmannschaft, hat die Familie die Türkei verlassen und sich in Olten niedergelassen. Hier wurde Gökhan, der jüngere von zwei InlerBrüdern, 1984 geboren. Zusammen mit seinem fünf Jahre älteren Bru-

der Volkan, der noch in der Türkei aufwuchs, spielte dieser oft Fussball im Stadtpark zu Olten, an dessen Rand die beiden mit ihren Eltern wohnten. Die beiden Brüder schlugen sich stundenlang, tagelang die Bälle um die Ohren, und weil im Stadtpark kein Fussball-Tor stand, spielten sie halt auf einen Zaun. Der Zaun steht heute, 20 Jahre später, nicht mehr. Volkan, der Ältere, aber ist heute noch jeden Tag im Stadtpark anzutreffen. Er sorgt dafür, dass

Ordnung und Sauberkeit herrscht, als Mitarbeiter der Reinigungsequipe des Oltner Werkhofs. Gökhan hingegen – Gökhan ist weg. Von Olten ging er nach Solothurn, dann Basel, Aarau, Zürich und schliesslich nach Italien. Gökhan Inler, der Jüngere, lebt heute in Udine, und macht dort dasselbe wie einst im Stadtpark: Fussball spielen. Heute ist er der Leitwolf von Udinese Calcio, ein Spitzenteam in der hochdotierten Serie A, sowie wohl der künftige Captain der Schweizer Nationalmannschaft.

Laut dem Weltfussballverband FIFA spielen über 265 Millionen Menschen Fussball, 38 Millionen davon sind in über 325'000 Vereinen organisiert. Kurz: Die Konkurrenz ist enorm. Schenkt man aber den Worten eines früheren Trainers Glauben, ist Inler einer der besten Mittelfeldspieler der Welt. KOLT traf Volkan im Stadtpark Olten und Gökhan im Stadio Friuli in Udine. Beide sprechen über ihre Beziehung zu ihrem Bruder und über ihre Arbeit – und beide sagen: ein Traumjob.


18

"IN MIR DRIN KOCHT ES" VOLKAN INLER

Volkan Inler öffnet den Deckel des Abfalleimers eingangs Stadtpark. Der Eimer ist praktisch leer. Also muss er ihn auch nicht leeren. Es ist Mittwochnachmittag in Olten, Inler befindet sich auf seiner täglichen Tour durch die Stadt. Eimer leeren, Scherben entsorgen, Schmutz beseitigen – sein Auftrag ist klar: Olten vom Dreck zu befreien, den die 17 000 Einwohner hinterlassen, wenn sie sich im öffentlichen Raum bewegen. Da fällt einiges an. Es ist eine Sisyphus-Arbeit, wie jede Putzarbeit. Und deshalb wiederholt sich seine Arbeit jeden Tag von Neuem. Aber das stört Volkan Inler nicht. „Ich bin positiv eingestellt“, sagt er. 6 Uhr morgens steht er normalerweise auf, um pünktlich zur Arbeit zu erscheinen. Sein Arbeitgeber ist der Werkhof der Stadt Olten, dort verdient er sein Geld als Mitglied der Reinigungsequipe, rund 4000 Franken im Monat, 4 Wochen Ferien, am liebsten auf Ibiza. In oranger Montur und mit einem orangen Elektromobil ist er unterwegs, verantwortlich für die linke Stadtseite, beziehungsweise einen Teil davon. Die Stadt wird für den Einsatzplan des Werkhofs viergeteilt, pro Gebiet ein Werkhofangestellter, in das Zu-

ständigkeitsgebiet von Volkan Inler fällt der Stadtpark. Gleich nebenan, am Rand des Parks wohnt er noch heute mit seiner Mutter in einer 3.5-Zimmer Wohnung. Manchmal würden die AbfallSammelstellen ein schlimmes Bild abgeben, aber grundsätzlich hat der Türke, der im Gegensatz zu seinem Bruder noch immer auf den Schweizer Pass wartet, nichts an den Manieren der Bürger von Olten auszusetzen. Sein Arbeitstag dauert von 7 bis 16.45 Uhr. Wenn im Winter der Schnee in grossen Mengen vom Himmel fällt, wird er auch mal mitten in der Nacht aus dem Bett gerufen, um die Strassen freizukriegen. Es ist ein Job im Dienste der Gesellschaft und Volkan macht ihn gerne. „Ich räume ihren Dreck weg“, stand auf einem Kampagnen-Plakat, das kürzlich an verschiedenen Orten in der Stadt hängte und ein Abbild von Volkan zeigte. Früher wollte er einmal Pilot werden, „dummerweise habe ich aber Höhenangst“. Es hätte aber auch schulisch nicht gereicht, meint er. Stattdessen war er nach der Schule im Strassenbau tätig und als Reinigungskraft im Kernkraftwerk Gösgen, bevor er vor fünf

Jahren das Inserat des Werkhofs entdeckte. Er war sehr glücklich, dass er die Stelle bekam, erinnert sich Volkan. „Das hier ist mein Traumjob: Draussen sein, unkomplizierter Kontakt mit Menschen auf der Strasse, putzen.“ Es ist die Leichtigkeit des Seins, die Volkan Inler lebt. Er kennt jeden in seinem Gebiet, grüsst, wird gegrüsst, lacht, wird angelacht auf seinen täglichen Touren durch Olten Nord. Anschiss im Job kennt er nur vom Hörensagen. „Was soll das bringen?“, fragt er. „Arbeit muss sein.“ Um 16.45 Uhr ist die Tagesschicht für Volkan an diesem Mittwoch vorbei, am Abend wird er nach Bern gehen, um sich ein Spiel des FC Zürich anzuschauen, seine Lieblingsmannschaft im Schweizer Fussball. Am liebsten verbringt der Single seine freien Stunden mit Freunden. Volkan geht gern aus am Abend und genehmigt sich ein Bier. An Parties legt er als DJ Cruz manchmal Musik auf, bevorzugt Tech-House. Je nach Anlass könne er aber den Musikstil anpassen, so der Hobby-DJ, „und dann trete ich auch unter einem anderen Namen auf“. Volkan, der Chamäleon-DJ. Unter richtigem Namen tritt er zu

den Spielen des FC Trimbach an, 3. Liga, 50 bis 100 Zuschauer, „bei wichtigen Spielen können es auch mal 200 sein“, so Inler. Trimbach führt seine Gruppe an und hat vor dem Rückrundenstart den Aufstieg in die 2. Liga regional im Visier. Volkan, der Ältere, der als Mittelfeldspieler nach eigenen Angaben „leicht offensiver“ agiert als sein Bruder Gökhan, hat in der Vorrunde zwei, drei Tore geschossen. Zweimal die Woche trifft sich das Team zum 90-minütigen Mannschaftstraining. Fürs Trainingslager der 1. Mannschaft geht’s nach Mallorca. Ausserdem trainiert Volkan Inler im FC Trimbach die D-Junioren. Volkan macht viel Sport, jeden Tag, Konditionstraining, Kraft, und eben: Fussball. Früher spielte er beim FC Olten, auch beim Türk FC Olten, doch wo auch immer er spielte, „mit Fussball“, sagt Volkan, „hab ich in meinem Leben noch keinen Rappen verdient. Seinen Bruder hingegen, Gökhan, den Jüngeren, hat der Fussball zum Multimillionär gemacht. Wir begleiten Volkan in seine Pause und fragen nach, wie es ist, einen Bruder zu haben, der es geschafft hat.


Volkan, der „Blick“ hat letzthin einen kurzen Bericht über dich und deinen Bruder mit „Millionär und Müllmann“ betitelt. Wie fühlt sich das an? Naja, es hat schon krass ausgesehen. Das war ja auch das Ziel des Journalisten. Allerdings macht dieser einen Fehler, wenn er mich als Müllmann bezeichnet. Ich bin Stadtarbeiter, ein Müllmann ist etwas anderes. Müllmänner sammeln Kerichtsäcke ein. Ich nicht. Treffen dich solche Vergleiche? Nein. Wie gesagt, es hat krass ausgesehen. Aber ich lebe sehr gut mit der Realität, so wie sie ist. Wärst du gerne Fussballprofi?

wie erwähnt, der nötige Ehrgeiz, der ultimative Wille. Gökhan hatte schön früh ein klares Ziel, eins und kein anderes, für ihn gab es nur den Fussball. Also auch ein Charakterunterschied.

Unterstützt dich Gökhan finanziell?

ich gerne: „Danke, mir geht es auch gut.“

Das ist privat. Geld ist aber kein grosses Thema in unserer Familie, wir reden nicht über Geld.

Solche Gespräche können nerven. Meistens ist es aber kein Problem und die Leute erkundigen sich halt.

Beneidest du ihn?

Stehst du mit Gökhan in engem Kontakt?

Nein.

Ja, bestimmt. In mir drin kocht es, ich brauche Action, Abwechslung. Ich hatte auch andere Sachen im Kopf, nicht nur den Fussball. Gögi (Gökhan, die Red.) ist der viel ruhigere Typ als ich.

Es heisst oft, die Schweiz sei eine Neidgesellschaft. Funktioniert der Türke anders?

Empfindest du Reue, im Sinne von: Hätte ich doch...?

Trotzdem bist du nicht neidisch.

Manchmal. Aber es ist gut so, wie es ist.

Neid gibt es überall, das ist nicht schweizerisch sondern menschlich.

Nein, ich bin nicht neidisch auf meinen Bruder, sondern sehr stolz auf ihn. Es ist grossartig, was er leistet.

Natürlich treffen wir uns viel seltener, seit er in Italien ist. Ich sehe ihn vielleicht 3 bis 4 Mal im Jahr. Wir telefonieren aber eigentlich jede Woche miteinander. Wir halten zusammen, egal was kommt. Letzthin zum Beispiel bin ich für das Freundschaftsspiel der Nati gegen Malta auf die Insel gereist. Da hatten wir vor dem Spiel kurz Zeit zusammen. Was heisst „kurz Zeit“?

Ja. Wolltest du auch schon als kleiner Junge Fussballprofi werden? Ja, ich wollte Profi werden, aber nicht annähernd mit der gleichen Konsequenz wie mein Bruder. Woran ist es schliesslich gescheitert? Als wir Kids waren, wurde mir ab und zu gesagt, ich hätte mehr Talent als Gökhan. Aber ich habe zu viele Kebab gegessen (lacht). Ich habe sicher nicht die besten Voraussetzungen mit meinem Körperbau, hatte früh Gewichtsprobleme.

Ausserdem fehlte mir,

Wenn du die Zeit zurückdrehen könntest, würdest du also, wie dein Bruder, voll auf die Karte Fussball setzen wollen? Ich würde mein Leben wohl anders angehen. Wenn man älter wird und reifer, sieht man die Dinge anders. Im Nachhinein ist man schlauer.

Hat sich in deinem Leben etwas verändert durch die Erfolge deines kleinen Bruders? Nicht gross. Ich selber bin vielleicht ein bisschen bekannter geworden, weil die Medien, wie zum Beispiel eben der „Blick“, gewisses Interesse an mir zeigen.

Wer etwas erreichen will, muss kompromisslos sein. Das war ich halt nicht.

Wirst du oft auf deinen Bruder angesprochen?

Würdest du mit deinem Bruder tauschen wollen?

Nervt das?

Nein, nein. Er lebt sein Leben und ich meins. Wie gesagt: Es ist gut so, wie es ist.

Ja, relativ häufig.

Fünf bis zehn Minuten, mehr war leider nicht möglich. Das ist allerdings kurz. Das Spiel selbst war ja auch eher trist. Ich habe mitgelitten, als er den Penalty verschoss. Schaust du dir viele Spiele von ihm im Fernsehen an? Jedes einzelne. Wir haben zuhause eine Satelliten-Schüssel. So kann ich alle Spiele von Udinese live von zuhause aus mitverfolgen.

Wenn ich jemandem begegne, der mich als Erstes fragt: „Hey, was macht Gögi?“, antworte

deine deine kontaktperson kontaktperson


22

"WOLLEN DIE MICH WIRKLICH ODER NUR SEKUNDÄR?" GÖKHAN INLER

Volkan Inler darf die Telefonnummer seines Bruders nicht herausgeben. Wer mit Gökhan Inler ein Interview vereinbaren will, muss zwingend über dessen Agenten. Denn der Kopf des Mittelfeldstrategen Inler soll frei sein für das Wesentliche: die Leistung auf dem Platz. So organisiert sein Management, die Zürcher Fairplay Agency von Dino Lamberti alles andere für den 26-jährigen Fussballstar. Nach Absprache mit dem Agenten klappt es aber: Gökhan Inler nimmt sich Zeit und empfängt KOLT beim altehrwürdigen Stadio Friuli von Udine, Fassungsvermögen 41 652 Plätze, Baujahr 1976, und so sieht es auch aus. Beim Betreten des Stadionareals auf dem Piazzale Argentina bietet sich dem Besucher ein leicht surreales Bild. Menschenleere Fussballarenen haben immer etwas Gespenstiges. An diesem

grauen Freitagmorgen wähnt man sich in diesem grauen Stadio Friuli aber fast in einer skurrilen Parallelwelt. Die Architektur der Arena erinnert an einen kommunistischen Betonbau – unvorstellbar, dass hier während Italia Novanta drei Spiele der Fussball-Weltmeisterschaft stattgefunden haben. Auf diesem Naturrasen hat sich Gökhan Inler, seit 2007 bei Udinese unter Vertrag, den Respekt der europäischen Fussballwelt erspielt und erarbeitet. Zu Beginn des Jahres 2008 wurde er von der Gazzetta dello Sport zum besten ausländischen Neuzuzug der italienischen Liga gewählt. Seit er sich in Udine etabliert hat, brodelt die Gerüchteküche bezüglich eines allfälligen Transfers Inlers zu einem anderen Team, immer und immer wieder; die Liste der Klubs, die ihn wollen oder wollten oder angeblich

wollten, unbedingt oder womöglich, diese Liste ist lang – und chic: Inter Mailand, Liverpool FC, Arsenal London, Werder Bremen, Napoli. Doch Inler spielt immer noch in Nordostitalien, auch weil sein Arbeitgeber horrende Ablösesummen fordert, von 40 Millionen Franken war die Rede, um ihn ja nicht an die Konkurrenz zu verlieren. Der neuste Interessent kommt angeblich aus Deutschland: Im Internet kursierte das Gerücht, dass der Leader der deutschen Bundesliga, Borussia Dortmund, Gökhan Inler verpflichten wolle. 15 Millionen Euro sollen die Dortmunder für den Oltner bieten. Diese Summe liegt leicht über dem aktuellen Marktwert Inlers, welche das Online-Portal Transfermarkt.ch für den Doppelbürger angibt: 17,9 Millionen Schweizer Franken. Damit dürfte er der momentan teuerste Schweizer Fussbal-

ler sein. 2007, vor seinem Wechsel nach Udine, betrug sein Wert 2,1 Millionen. Diese Zahlen machen deutlich, dass Inler mit dieser, im oft seelenlosen Fussball-Business, eher ungewöhnlichen Klubtreue, seine Karriere bisher geschickt gelenkt hat – und sich selbst in eine hervorragende Ausgangsposition manövriert hat, wenn der Vertrag mit Udinese Calcio 2013 dereinst auslaufen wird. Nach dem Fotoshooting auf dem Rasen geht’s durch die gar feudale Garderobe, die so gar nicht zur äusseren Erscheinung des Stadions passen will, hinauf in den Medienraum; immer in Begleitung des adretten Presseverantwortlichen des Klubs, der kein Wort Deutsch spricht, und gleichwohl während des gesamten Gesprächs daneben sitzt.


Gökhan, dein Trainer zu FCZürich-Zeiten hat kürzlich in einem TV-Interview gesagt, du seist einer der besten Mittelfeldspieler der Welt. Würdest du ihm widersprechen?

ser funktionieren als in der Nati, wo es bloss einzelne Zusammenkünfte gibt. Beim FC Zürich habe ich übrigens das gleiche System gespielt wie in der Nati.

feld gefreut?

In welchem Team steckt mehr Potential?

Hat er dich auch schon persönlich in Udine besucht? Nein. Aber wir telefonieren hie und da. Wir haben einen super Kontakt.

Dort, wo ich spiele, im defensiven Mittelfeld.

Schwer zu sagen. In der Nationalmannschaft bringen alle Spieler viel Qualität mit, in Udine spielen aber ebenfalls viele Nationalspieler.

In Udine spielst du aber ein anderes Spiel als in der Nationalmannschaft.

Erkennst du gar keine Unterschiede bezüglich Tempo oder Intensität?

Was zählt, ist die Leistung auf dem Platz, sonst nichts. Dafür gebe ich in jedem Training und in jedem Spiel alles, das ist mein Ziel.

Wir spielen in der Nationalmannschaft ein anderes System mit zwei 6ern, (zwei defensive Mittelfeldspieler, die Red.), Udinese ist offensiver ausgerichtet. Ich kann mich aber anpassen.

Die Serie A ist eine sehr anspruchsvolle Liga, es herrscht enormer Druck. Ich habe nun immer wieder gegen die ganz Grossen dieser Topliga gespielt und mir dabei Respekt verschafft.

Was behagt dir besser?

Sagen wir es so: Im Moment spielen wir in Udine sicher auf sehr hohem Level. Der Kern der Mannschaft ist seit vier Jahren zusammen, nun können wir die Früchte dieser Aufbauarbeit ernten. Aber auch die Spiele mit der Nati finden auf Top-Niveau statt, bestes Beispiel ist natürlich das Spanien-Spiel an der WM.

Jeder beurteilt Leistungen anders. Ich habe viel dafür gearbeitet, dass Leute, die mich kennen, heute solche Aussagen machen. Deshalb macht es mich auch stolz, so etwas zu hören. Ich selbst möchte solche Dinge nicht kommentieren oder selbst meine Leistung in einer Rangliste einordnen.

In der Schweiz liest man von deinen herausragenden Leistungen in Italien, gleichzeitig wird deine Rolle in der Nationalmannschaft oft kontrovers diskutiert. Die Schweiz spiele zu defensiv und auch du würdest du zu wenig offensive Inputs liefern, heisst es. Wo würdest du dich selbst aufstellen, wenn du Coach wärst?

Das kann ich so nicht sagen. In Udine trainieren wir jeden einzelnen Tag zusammen. Es ist deshalb nur logisch, dass die Automatismen bes-

Hast du dich über die Vertragsverlängerung von Ottmar Hitz-

Ja, Herr Hitzfeld ist ein grosser Trainer, von seiner Sorte gibt es nicht viele. Er macht sehr viel für uns.

Wo siehst du bei dir selbst Verbesserungspotential?

Ich kann und will mich in allen Belangen weiterentwickeln, verbessern. In Udine übernehme ich mittlerweile eine Leaderrolle – diese Qualität will ich künftig noch stärken und auch in die Nationalmannschaft mitbringen. Der heutige TV-Fussballexperte, Alain Sutter hat vor nicht allzu langer Zeit gesagt, dass man dir keinen Gefallen mache, wenn man auf dem Platz zu viel Kreativität und Offensivdrang


Nur noch sehr selten. Das heisst aber nicht, dass ich Journalisten nicht respektiere, sie machen auch nur ihren Job. Was hältst du von den Pfiffen der Fans gegen einzelne Mitspieler in der Nationalmannschaft? Ich kann nachvollziehen, dass die Fans im Stadion nervös werden, wenn wir schlecht spielen. Mir geht es genauso: Wenn ich nicht spiele, sondern zuschaue, bin ich viel nervöser als auf dem Feld inmitten einer Partie. Ich finde es aber schade, wenn einzelne Spieler ausgepfiffen werden. Das sollte nicht sein. Mitunter Pfiffe haben Alex Frei zum Rücktritt bewogen. Weißt du, ob sein Entscheid definitiv ist? Keine Ahnung. Aber ich hoffe, dass er zurückkommt. Er ist ein sehr wichtiger Spieler in der Nationalmannschaft. Er hat mir auch persönlich geholfen, mich weiterzuentwickeln. Inwiefern?

verlange. Was würdest du ihm antworten?

tung und die daraus resultierende Kritik?

Ich akzeptiere solche Kritik. Ich glaube aber nicht, dass das stimmt. Ich gebe mein Bestes und versuche auch, mich offensiv zu verbessern – das braucht allerdings Schulung und vor allem Zeit. Ich weiss aber, dass ich das offensive Element ins Spiel tragen kann. Dafür muss aber alles stimmen, das ganze Team muss hundertprozentig bereit sein. Die Erwartungen an die Nationalmannschaft sind enorm hoch.

Nein, es ist gut, wenn man gefordert wird. Früher hat mir Kritik innerlich noch mehr zu schaffen gemacht, gegen Aussen habe ich das aber nie gezeigt. Mittlerweile bin ich reifer, habe viele Erfahrungen gesammelt und ich kann damit umgehen.

Oft weiss man ja selber am besten, ob man gut oder schlecht gespielt hat.

Zu hoch? Das habe ich nicht gesagt. Aber die Leute wollen immer mehr, sie haben sich daran gewöhnt, dass wir uns für eine Endrunde qualifizieren. So geht vielleicht vergessen, dass wir aktuell gerade in der EMQualifikation eine schwere Gruppe zu überstehen haben. Es gibt keine einfachen Gegner und wir sind in einer kleinen Fünfer-Gruppe – jede Niederlage kann verheerend sein. Stört dich diese Erwartungshal-

Und die Kritik von Aussen an einen einzelnen Spieler ist halt meist resultatabhängig. Angenommen, mir gelingen einige gelungene offensive Pässe und wir gewinnen das Spiel, heisst es, der Inler hat sich offensiv verbessert. Spiele ich genau die gleichen Pässe, aber wir verlieren, wird kritisiert, ich spiele zu wenig nach vorne. Liest du in den Zeitungen, was über dich und deine Leistungen geschrieben wird?

In Gesprächen konnte er mir viel von seiner Erfahrung als Leader und Captain weitergeben. Man kann sehr gut mit Alex reden. Was die Leute über ihn sagen, ist mir egal. Du sprichst Leadertum an. Auch etwas, das immer wieder von dir verlangt wird im Nationalteam – widerspricht diese Aufgabe nicht deinem Naturell als ruhiger Mensch, der sich lieber im Hintergrund hält? Es ist in der Tat nicht eine Qualität, die ich von Natur aus in mir trage. Zu Beginn war es eine Frage der Überwindung.

Früher war ich ruhiger, bin zum Beispiel Streitereien ausgewichen. Ich habe nun aber gelernt, auch mal laut zu werden, Probleme anzusprechen. Am Anfang hat sich das komisch angefühlt. Es ist ein Prozess, den man durchmachen muss, um in eine Leaderrolle schlüpfen zu kön-

nen. Es braucht viel Zeit und Arbeit. Wie erlernt man so etwas? Wiederum vor allem in vielen Gesprächen. Mit dem Trainer, meinem Manager, Mitspielern, Mentaltrainern... Alleine hätte ich das wahrscheinlich nicht geschafft. Du hast der Karriere zuliebe deinen Charakter verändert? Wenn man so will. Ich bin aber sonst immer noch der selbe Mensch. Und ich sehe die Veränderung positiv. Ich würde sagen, dass ich mich in meiner bisherigen Zeit in Udine charakterlich verbessert habe, ich kann mehr Verantwortung übernehmen. Du bist nun schon seit 2007 bei Udinese Calcio. Wieso eigentlich? An Angeboten von anderen Teams hat es ja wahrlich nicht gemangelt. Wir haben ein gemeinsames Projekt, Udinese und ich. Ich helfe dem Team, Kontinuität zu erreichen und Udinese hilft mir, mich optimal weiterentwickeln zu können.

Es ist die gegenseitige Wertschätzung, die mir sehr wichtig ist. Die Bedingungen hier sind ideal, man kann in Ruhe arbeiten und spielt doch auf der grossen Bühne mit. Was muss geschehen, damit du zu einem anderen Klub wechselst? Ich habe einen Vertrag bis 2013, den will ich erfüllen. Dann schaue ich weiter. Entscheidend für mich ist, wie gesagt, welche Wertschätzung ich von einem Klub spüre. Wollen die mich wirklich oder nur sekundär? Geld ist natürlich nicht unwichtig, und ich könnte an anderen Orten wohl mehr verdienen, aber mir ist eine kluge Karriereplanung wichtiger. Schliesslich will ich auch spielen. Wieviel verdienst du? Glaubst du ernsthaft, dass ich auf diese Frage antworte? (lacht)


umgekehrt noch Heimatgefühle? Ja. Ich bin stolz, Oltner zu sein. Ich wurde da geboren, habe eine schöne Jugendzeit in der Stadt verbracht – wie gesagt, ich vergesse nicht, woher ich komme. Existieren prägende Erinnerungen an diese Jugendzeit in Olten? Ich ging ins Bannfeldschulhaus, dort habe ich in den Pausen immer Fussball gespielt, der Fussball war auch auf dem Schulweg dabei. Ans Kleinholz-Areal habe ich schöne Erinnerungen, da war ich auch oft zum ,,Tschutte’’. Oder im Stadtpark, mit meinem Bruder Volkan. Volkan sagt, er hätte in jungen Jahren zu viel Kebab gegessen. Was unterscheidet euch?

Der „Blick“ schreibt von etwa zwei Millionen Franken Jahressalär. Ist die Zahl sehr falsch? Vielleicht, vielleicht auch nicht.

das ist. Ich stehe aber offen dazu, dass ich eines Tages bei einem europäischen Top-Verein auf allerhöchstem Level spielen möchte. Das ist mein Ziel.

Udinese hat, um all den Angeboten standhalten zu können, die Ablösesumme für dich auf 40 Millionen Franken hinaufgeschraubt. Wie fühlt man sich als 40-Millionen-Mann?

Begonnen hat deine Karriere als Junior beim FC Olten. Weißt du, in welcher Liga das Team heute spielt?

Es hat ja niemand diese Summe für mich bezahlt. Aber ernsthaft: Ich weiss, woher ich komme, ich weiss, wie ich gearbeitet habe, um da zu sein, wo ich jetzt bin. Diese Summe ist abstrakt und ist für mich höchstens eine Form von grosser Wertschätzung.

So ist es. Du hast also noch Kontakt und Bezug zur Stadt?

Ich habe viel investiert, nun kann ich ernten. Zu welchem Klub würdest Du am liebsten wechseln? Früher hätte ich auf diese Frage eine Antwort gegeben, heute nicht mehr. Das würde bloss zu unnötigen Gerüchten führen. Wichtiger als die Traumadresse ist, dass ich spielen kann und die totale Wertschätzung erhalte, wo auch immer

2. Liga regional, oder?

Ich bin leider nur noch selten zuhause, aber ich habe in Olten meine Familie und Freunde, die mich auf dem Laufenden halten.

Wenn ich für Zusammenzüge der Nationalmannschaft in der Schweiz bin, gehe ich, wenn möglich, zuhause vorbei und dann gibt’s ein gutes Nachtessen. Olten ist „mächtig stolz auf dich“, wie Stadtpräsident Ernst Zingg in einer Ehrung kürzlich gesagt hat, schliesslich seist du der erfolgreichste Sportler, den die Stadt je hervorgebracht habe. Hast du

Er hatte eine andere Kindheit, ist ja in der Türkei geboren und hatte zu Beginn seiner Zeit in der Schweiz vielleicht eher Probleme mit der Integration als ich, auch weil seine Mentalität durch seine frühen Jahre in der Türkei geprägt war. Ausserdem ist er anders gebaut als ich und hatte eben nicht nur den Fussball im Kopf (schmunzelt). Bei mir hat halt Alles gepasst, auch das Timing, und da gehört auch viel Glück dazu. Hat dein Erfolg nie ein Problem für eure Beziehung bedeutet? Nein, er respektiert was ich mache und ich respektiere was er macht. Wichtig ist, dass wir zusammenhalten. Wir treffen uns nun halt seit fünf Jahren nicht mehr so oft, das ist eine Konsequenz meines Erfolgs. Ich vermisse ihn, es wäre schön, sich öfters sehen zu können. Volkan hat gesagt, er schaue jedes deiner Spiele im Fernsehen. Denkt man während einer Partie auch mal an den Bruder, der zuhause in der Schweiz mitfiebert? Wenn das Spiel läuft, ist man absorbiert. In speziellen, schönen Momenten aber, zum Beispiel nachdem mein Team gerade ein Tor geschossen hat, denke ich an die Menschen, die mir nahe stehen, also auch an Volkan. Hast du dir umgekehrt auch

schon Spiele von ihm angeschaut? Früher schon, als ich noch in Olten gelebt habe. Du sagst, Volkan hatte nicht nur den Fussball im Kopf. Für dich hingegen gab es schon als kleiner Junge nichts als Fussball?

Fussball ist mein Leben, ich war schon früh sehr auf Fussball fokussiert. Ich habe immer Fussball gespielt, immer und überall. Warst du trotzdem ein guter Schüler? Es hat schlecht begonnen, wurde aber besser. Ich habe die Schule wegen des Fussballs lange Zeit vernachlässigt. Ich ging zuerst in die Oberschule, und habe schliesslich die Bezirksschule abgeschlossen. Gab es je andere Berufsträume als den Profifussball? Nicht wirklich. Zahntechniker oder Hochbauzeichner waren einmal Ideen, aber spätestens nachdem ich zum U21-Team des FC Basels gewechselt hatte, war mir klar, das ich dass schaffen konnte, was ich unbedingt wollte. Hast du nicht manchmal das Gefühl, durch die totale Dominanz des Fussballs in deinem bisherigen Leben etwas verpasst zu haben? Ausgang und Parties? Das hat mich sowieso nie gross interessiert. Ich trinke eh nicht, ich bin gläubiger Moslem. Noch nie auch nur einen Schluck getrunken? Nein. Noch nie getrunken, noch nie geraucht. Mir fehlt nichts. Hand aufs Herz: Auch Gökhan Inler hat manchmal einen Durchhänger oder die Nase voll vom Fussball. Nein. Ich liebe Fussball, das ist mein Leben, ich habe meinen Traum verwirklicht.


27

KURZ NACHGEFRAGT: Meer oder Berge? Meer Federer oder Nadal? Federer Fondue oder Kebab? (überlegt lange, ringt hin und her und sagt schliesslich:) Fonduekebab Lieblingsmusik: Usher Lieblingsfilm: ,,A man apart’’ mit Vin Diesel Schönste Reise: Malediven-Ferien vor zwei Jahren Ich bin süchtig nach: Wasser Silvio Berlusconi: Eine Persönlichkeit

Minarettverbot: Es liegt nicht an mir, mich dazu zu äussern, ich bin neutral. Bernhard Thurnheer: Geile Siech (lacht). Ist ein lustiger Typ mit viel Erfahrung 88 (seine Rückennummer bei Udinese): Die 8 ist meine Lieblingsnummer. Wieso? Das möchte ich für mich behalten. Die doppelte 8 ist noch stärker als eine 8 allein. José Mourinho: Ein Trainer mit Charakter, ein absoluter Toptrainer. Die Medien reden oft schlecht über ihn, die Spieler dagegen sehr positiv. Lieblingsspieler, als du jung warst: Ronaldo, il Fenomeno

AUFGEZEICHNET: EIN TAG IM LEBEN VON GÖKHAN INLER „Ich stehe um 9 Uhr auf und lasse die Hunde raus. Sie haben genügend Auslauf in unserem Garten, manchmal mache ich aber auch einen Spaziergang. Ich wohne zusammen mit meiner portugiesischen Freundin in einem Haus ausserhalb der Stadt, vielleicht 10 Autominuten vom Stadion entfernt. Wir haben uns in meiner Zeit beim FC Aarau kennengelernt, sind seit fünf Jahren zusammen. Bis am Mittag bin ich meistens zuhause, verbringe Zeit mit meiner Freundin, zahle Rechnungen, wenn ich Einkäufe erledigen muss, fahre ich in die Stadt. Um 12 Uhr treffe ich mich mit meinen Teamkollegen zum gemeinsamen Mittagessen im Stadionrestaurant. Dieses Treffen ist nicht obligatorisch, aber das Essen ist gut und die Stimmung auch. Danach kehre ich meistens kurz nach Hause zurück, bevor ich zur Vorbereitung des Trainings wieder zum Stadion fahre. Dort folgt ein Warm-Up mit Einlaufen. Um 15.30 Uhr beginnt das tägliche Mannschaftstraining, das je nach

Situation mehr oder weniger intensiv ausfällt. Anschliessend geht’s zum Auslaufen und Ausdehnen, oft auch in die Massage. Ungefähr um 18 Uhr verlasse ich das Stadio Friuli wieder und kehre heim. Ich liebe gutes Essen, manchmal koche ich selber, oft übernimmt das aber meine Freundin. Wir gehen gerne auch mal in ein gutes Restaurant in der Stadt. Die Leute in Udine sind ähnlich wie die Schweizer, zurückhaltender als etwa Süditaliener. Ich kann mich frei bewegen in der Stadt. Klar wird man auch angesprochen auf der Strasse oder im Restaurant, damit habe ich keine Probleme, im Gegenteil. Wenn wir abends zuhause bleiben, schaue ich gerne eine DVD oder ein Fussballspiel im Fernsehen, surfe im Internet. Die Zeit, die ich nicht mit Fussball verbringe, dient also vor allem einer Sache: Erholung, Erholung, Erholung. Ich achte darauf, dass ich um 23 Uhr im Bett bin. An einem Spieltag sieht der ganze Tagesablauf natürlich wieder ganz anders aus.“ www.inler.ch


ROUGE ALLURE Hören & Lesen von MERCIMERI

Es war beim Frühlingsputz im Mai, verschoben; wie jedes Jahr mit Ausreden vor mich hingeschoben. Nun, an diesem Samstag waren Gäste zu einem netten Essen geladen. Ein Grund also, das Heim endlich auf ein meisterpropermässiges Niveau zu bringen. Die Kinder praktischerweise bei den Grosseltern untergebracht. Als ich mich in allen Flächen spiegeln konnte, schritt ich mit letzten Kraftreserven auf die letzte Herausforderung, die grosse Fensterfront, zu. Vogelgezwitscher und ein sanfter Duft nach Flieder drangen ins blitzblanke Heim hinein - und begleitend dazu ein urvertrautes Geräusch, das in diesen Kontext überhaupt nicht passte. Mit putzhandschuhbestückten Händen stütze ich mich über den Fensterrahmen und horchte. Lauschte und mein Ohr wurde gefüllt mit Klängen, die offenbar von einem Liebespaar stammen mussten, das in der Nähe seiner Trieblust freien Lauf liess. Diese Töne wirkten anziehend. Meine Augen versuchten, das Gehörte zu erspähen. Als ich in der nachbarschaftlichen

Kleinparkanlage zwei halbnackte Körper erkennen konnte, war alles eindeutig und klar. Vergessen der Staubsauger, die Schrubber, die Putzmittel und Abfallsäcke. In der Hecke unmittelbar neben meiner Gartenmauer ging es, keine zehn Meter vor mir, hemmungslos zu und her. Vertieft im Akt: die Frau und der Mann - und ich, fasziniert vom Schauspiel live under the sky. Keine Sekunde wollte ich von diesen rhythmischen Bewegungen verpassen. Parallelisiert von der puren Leidenschaft, vergessen der Raum und die Zeit. Abrupt aus diesem Film gerissen wurde ich durch die etwas harschen Rufe meines nichtsahnenden Partners. Ob ich den Coiffeurtermin vergessen habe. Stopp, durchatmen, noch einen letzten Blick erhaschen. Jetzt erst war ich wieder bereit für diese Welt. Mit einer halblauten Antwort in Richtung ersten Stock wendete ich mich ganz vom Fenster ab. Mit dieser Bewegung schien das eben Genossene bereits surreal zu werden. Noch immer in leicht tranceähnlichem Zustand, schmiss ich alle Lappen

in einen Eimer, schnappte mir meine Handtasche und verliess das Haus. Auf dem kurzen Weg zum Coiffeur-Salon wurde mir bewusst, was Frühlingsgefühle sind. Hormongepuscht überlegte ich: Soll ich meine Haare trendgerecht mit Mittelscheitel und Einfachstufe stylen lassen oder ist nicht genau heute der Tag für den Kurzhaarschnitt mit Elvistolle? Während des Waschens, des Pflegens, der Kopfmassage entspannte ich mich unter den professionellen Handgriffen der Coiffeuse. Keine Hochglanzmagazine, kein Espresso, kein Smalltalk. Augen zu und sofort begann mein eigener, absolut kultunverdächtiger Clip zu laufen. Ich als Regisseurin sowie als Protagonistin. Ohne Beachtung der öffentlichen Rechte liess ich meiner Fantasie freien Lauf. Ohne Zensur verschmolz ich mit Szenen der Forschungsfahrt durch mein Lustzentrum. Ohne Schaulustige genoss ich ein grandioses, unlimitiertes Schlussbild in meinen Lieblingsfarben. Augen auf und erfreut über das (eher trendgerechte als rock’n’roll-mässige) Spiegelgegenüber war ich bereit

4.– 7. und 11.– 15. Mai 2011 Andreas Vitásek Thomas C. Breuer Martin O. Knuth und Tucek Patrik Cottet-Moine Damir Dantes Hubert Burghardt Lisa Fitz Gabriel Vetter

Abwart Veri Armin Fischer Alvaro Solar FaberhaftGuth Daniel Ludwig Ruedi Ruch Simon Chen Randulf Lindt Renata Burckhardt

Satz & Pfeffer Franziska Löfflervon Fischer Michael Schacht Düsseldorfer Kom(m)ödchen Lars Reichow Philipp Scharri Simon Libsig

Adrian Merz Ingo Börchers Axel Pätz Katrin Wiedmann Helmut Schleich Andreas Rebers Uta Köbernick Jess Jochimsen Franz Hohler

www.kabarett.ch

für diesen Samstagabend mit Gästen. Beim Bezahlen fiel mein Blick auf das Kosmetikangebot und blieb auf „rouge allure“, dem roten Klassiker ruhen. Gekauft. Für alle Lippenbekenntnisse des kommenden Sommers.

Diese Frühlingsputz-Heckenstory hat sich tatsächlich in Olten abgespielt.Es handelt sich dabei nicht  um eine (neurotische) Frauenfantasie-Episode. Obwohl solche ganz klar zum Leben gehören, setzt sich MERCI MERI  gerne mit wundersamzufälligen bis hin zu überdachtfragwürdigen Begebenheiten des (Frauen-)Kleinstadtlebens auseinander. Liebe Leser, wünscht Ihr weitere Kolumnen von MERCIMERI? Antwortet uns auf Facebook oder per Mail: facebook.com/KOLT.ch leserbriefe@kolt.ch


29

DEENO‘S REVIEWS

25

CHÉ'S BRO TIPPS

www.bromusic.ch

TORO Y MOI // UNDERNEATH THE PINE ( Carpark Records )

Chaz Bundwick alias Toro y Moi hat 2001 als klassischer Bedroom-Producer begonnen seine musikalische Vision zu formen und umzusetzen. Damals, und auf seinem Erstling doch noch mit eher elektronisch anmutenden Sounds, setzt er heute vermehrt auf organische Instrumentierung und mauserte sich mittlerweile auch zum ernstzunehmenden Live-Act. Stiltechnisch ist das Ganze schwer zu kategorisieren, was findige Musikjournalisten natürlich sofort veranlasste, eine neue Genre-Schublade namens Chill-Wave zu öffnen. Was genau das ist, weiss natürlich niemand so recht, aber es zeigt auch, dass sich Toro y Moi erfolgreich eine eigene musikalische Nische geschaffen hat, die schwer in Worte zu fassen ist. Tatsächlich wird hier bunt vermischt, was nicht zwingend zusammen gehört. Das beherrscht Chaz Bundwick aber dermassen gut, dass es sich anhört, als wäre alles immer schon eins gewesen. Hier trifft sich der Freak-Folk eines Animal Collective mit dem wummernden Hip-Hop von J-Dilla und Daft Punk startet dazu eine Session mit den Männern von Sonic Youth und The Notwist. Erfrischend neu, überraschend und hörenswert!

DENNIS COFFEY // DENNIS COFFEY ( Strut Records )

Vorab: Wer Dennis Coffey nicht kennt, dem darf getrost gesagt werden, dass dieser Mann eine Legende ist. Neben James Brown ist er der wohl meistgesampelte Musiker überhaupt und inspirierte mit Songs wie „Scorpio“ eine ganze Generation von Musikern. Dazu war er auch noch Hausgitarrist bei Motown und veredelte Songs von Marvin Gaye, den Temptations oder Edwin Starr mit seinem Können an der Gitarre. Nun ist Mr.Coffey nach einigen Jahrzehnten zurück mit einem brandneuen Studioalbum. Normalerweise ist es eher heikel und meistens sogar traurig peinlich, wenn solch ein prägender Gitarrist und Musiker nach einer solch langen Absenz ein Comeback versucht. Doch schon nur ein Blick auf die mitwirkenden Gäste gibt einem den Eindruck, dass der Mann immer noch weiss, was Sache ist und glücklicherweise verzichtet er auf effekthascherische Featurings grosser Namen, die er zweifellos für ein solches Projekt an Land ziehen könnte. Mit The Dirtbombs, Bellrays, Paolo Nutini und Mayer Hawthorne hat er sich exakt die richtigen Leute für die Zusammenarbeit ausgesucht. Musikalisch ist alles sehr nah an seinen Kult-Alben aus den Siebzigern. Rock, Soul und knochentrockener Funk, angereichert mit den klassisch verzerrten Solos, die typisch für ihn waren. Zugegeben, hier wird das Rad nicht neu erfunden, aber das Ganze kommt solid rüber und macht auch nach mehrmaligem Anhören noch Spass.

LUCINDA WILLIAMS // BLESSED (americana) Seit rund 20 Jahren gehört die Sängerin zu den ganz großen Stimmen der US-Szene. Auf ihrem elften Album werden die meisten Songs richtung Roots-Rock und Blues angetrieben. Neben den beiden Gitarristen Val McCallum und Greg Leisz übernahm Elvis Costello dreimal die LeadGitarre. SIMON SPIESS TRIO // MISS D.B. (jazz) Individuell, kreativ, frisch, originell, homogen, sympathisch, ehrlich, offen, dynamisch, fragil, mystisch. Dies sind nur einige Attribute, welche den musikalischen Kosmos dieses jungen Trios auszeichnen. „Miss D.B.“ ist Jazzmusik in reinster Form, meisterhaft gespielt mit Intuition, Liebe, Freude und Leidenschaft. Simon Spiess – Tenorsaxofon, Bassklarinette; Marco Nenninger – Bass; Daniel Mudrack – Drums; Gäste: Domenic Landolf – Tenorsaxofon; Malcolm Braff – Fender Rhodes. WILLIAM FITZSIMMONS // GOLD IN THE SHADOW (singer songwriter) Der Meister des traurig, anrührenden Gesangs, mit der eindringlich sanften Stimme. INESS MEZEL // BEYOND THE TRANCE (world) In den algerischen und marokkanischen Bergen Nordafrikas liegen ihre Wurzeln, Afrika ist ihr Garten, Paris ihr musikalisches Laboratorium und die Bühne ihr bevorzugter Aufenthaltsort. Dort verarbeitet sie die verschiedenen musikalischen Einflüsse, die Traditionen der nordafrikanischen Berber,  die Trance der Gnaoui-Rituale, den Puls des Afro-Beat und -Funk und die Freiheit des Jazz zu ihren eigenen musikalischen Kreationen.  AYO // BILLIE-EVE (soul-reggae-rock) Billie-Eve ist das dritte Album der nigerianisch-deutschen Sängerin, benannt nach der gemeinsamen Tochter mit dem afro-deutschen Reggae-Sänger Patrice . Aufgenommen und produziert wurde in New York mit Musikern wie Craig Ross, Gitarrist von Lenny Kravitz, dem Rapper Saul Williams oder Gail Ann Dorsey, Bassistin von David Bowie. So sympathisch, charmant und charismatisch wie Ayo selbst, so kommt auch Ihr neues Album daher. MAGNUS ÖSTRÖM // THREAD OF LIFE (jazz) Das Debüt von Magnus Öström, Drummer und Mitbegründer des schwedischen Jazz-Trios E.S.T.: ein genreübergreifender Stilmix, mit Special-Guest Pat Metheny bei einem Track. „Eine Jazzband, die mit Haut und Haaren im Rock badet“ (Jazzthing).  ADEL SALAMEH // AWDAH (world-arab) Arabische Musik zeitgenössisch interpretiert von dem 1966 in Palästina geborenen Oud-Meister Adel Salameh, begleitet von Valerie Dulac am Cello und Philippe Roche an der Gitarre.


FRIBI'S METAL NEWS GRAVEYARD // HISINGEN BLUES

Willkommen in der Zeitmaschine, bitte anschnallen, zurücklehnen und los geht's! Gott ist das aufregend, seit Parlor Mob hab ich echt keine solch coole Retro-Scheibe im Player rotieren gehabt. Gravyard könnten auch einfach "Led Zeppelin" heissen, klingen sie doch sowas von 70er lasting. Die Band verschmelzt alten 70er-Rock mit neuen Elementen und klingt somit wie die Reinkarnation von Led Zeppelin. Es rockt und groovt an allen Ecken und klingt sowas von altbacken, als käme man gerade aus den 70er. Schade, der Trip ist schon wieder zu Ende. Also drücken wir wieder den Play-Knopf und los geht die Zeitreise von Neuem, immer und immer wieder!!! Ja, es herrscht Suchtgefahr.

VICIOUS RUMORS // RAZORBACK KILLERS

Wie man sich doch irren kann! Ist diese 80er-US-Legende nach vier gewaltigen Alben mit dem damaligen Sänger Carl Albert in den MetalOlymp aufgestiegen, fiel sie nach dem Tod desselbigen in ein kreatives Loch. Immer wieder hoffte man auf ein Comeback mit diversen Sängern und neuen Alben, dass sie es nochmals schaffen könnten, an die goldenen 80er-Alben ranzukommen. Doch es blieb beim Hoffen. Doch die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt, wie sich nach dem Durchhören von Razorback Killers zeigte. Vicious Rumors are back, mit ihrem neuen Sänger Brian Allen schaffen sie den

Brückenschlag zu den alten glorreichen Tagen. Das Album strotzt vor Energie und glänzt durch Songs mit mehrstimmigen Refrains sowie knallharten Gitarren-Duellen und der goldenen Stimme von Mr. Allen. Es ist, als wäre dies das Album, das nach World of Mouth hätte kommen sollen. Lange mussten wir warten, aber es hat sich gelohnt, echter USMetal, wie man ihn sich nur wünschen kann.

TIERRA SANTA // CAMINOS DE FUEGO

Die spanische Ausnahme-MetalBand ist endlich wieder zurück. Mit frischem Wind und nicht mehr so viel Iron-Maiden-Einflüssen starten die Metal-Heroen durch. Das ist gut so, galten sie doch immer als die spanische Antwort auf Iron Maiden. Nun hat man wohl endlich seinen eigenen Weg gefunden und der klingt immer noch sehr nach purem kraftvollen, traditionellen Metal, wie man sich den von Tierra Santa gewohnt ist. Teilweise ruhiger, dafür umso epischer und monumentaler kommen die neuen Schlachtlieder daher. Ihr Markenzeichen wie wunderbare Gitarren und Bassläufe à la Iron Maiden sind immer noch präsent aber nicht mehr so dominant wie auf älteren Werken und das lässt Raum für echte Kreativität der Spanier. Die Metal-Welt ist wieder um einen Farbtupfer reicher und lässt den Strauss wieder bunter werden.

Achtung: Alle Alben erhältlich im Outsider Shop in Olten oder unter www.outsider-shop.ch plus vieles mehr!!! Neu: Outsider Online Shop jetzt auch auf Facebook mit dem 25 Jahre Jubiläums Film.

"LA VACHE KILI" Gut von Kilian Ziegler

Experiment: Augen in Funkelmodus, Lachen montieren, lebensfreudig aussehen und Haus verlassen. Zwei Stunden später zurückkehren und folgende Frage beantworten: „Wurdest du von Passanten seltsam angeschaut?“ Es ist wahrscheinlich, dass du mit Ja antworten wirst. Düstere, in Falten gequetschte Gesichter zeichnen auf der Strasse das gewohnte Bild. Miesepeters und –petras regieren die Trottoirs und richten mit ihren Blicken über jeden, der fröhlich aussieht. „Nein, ich stehe nicht unter Drogen – mir geht es bloss gut.“ Man darf doch wohl glücklich sein - oder habe ich etwas verpasst? Zufriedenheit gilt als alternativer Lebensstil, und wenn Menschen lachen, vermutet man sich als Zeuge eines Flashmobs. Selbstverständlich sind die Wenigsten vor Schwierigkeiten gefeit und jeder kennt die verhexten Tage, an welchen Tauben unsere Köpfe als Zielscheiben missverstehen. Ja, das nervt, ist aber eine Ausnahme – es könnte weitaus schlimmer sein. Schlechtgelaunt ist halb verloren. Es geht nichts über eine frische Endorphin-Dusche – erst recht nicht im Frühling. Es heisst, egal ob im In- oder Ausland: „Froh zu sein bedarf es Venedig, und wer froh ist, ist in Köniz“. (Nein, ich stehe wirklich nicht unter Drogen!) Warum nicht mit dem Prostboten anstossen, Nachbars Pitbull umarmen und Swing-Songs singen. Warum nicht Polizisten über die Strasse helfen und Männern mit Hüten zurufen: „wir Mützen zusammenhalten - alles wird Hut!“ Und wenn dich dabei jemand schräg anschaut, dann erfreu dich der Aufmerksamkeit. Ja, ja – positiv zu denken ist Hippie-Quatsch, das Leben zu lieben ist uncool. Ich kann damit umgehen und schwebe verliebt durch die Strassen, mit Gedanken leichter als Léger-Zuckerwatte. Wie gerne würde ich Sorgenfalten-Origami mit meinem Bügeleisen glätten, wie gerne Schmollmünder nach oben tackern, wie gerne böse Blicke weglasern – dummerweise habe ich einen zu kleinen Rucksack, um das benötige Equipment stets bei mir zu tragen. Leider gibt es auch keine Lehrbuchmethode fürs Glücklichsein, die Möglichkeiten sind allerdings zahlreich: Happy Bett kaufen, Lara Gut gut finden, Friedenstauben züchten, Mike Shiva anrufen – oder Alain Sutter, sehen sowieso beide gleich aus. Vor allem sollte man manches nicht so eng sehen, es sei denn man ist klaustrophobisch veranlagt. Natürlich gibt es richtige Probleme, wie Krankheiten, oder Armut, die ein gutes Leben verunmöglichen, aber davon spreche ich nicht. Mich stören Leute, welche alle Voraussetzungen für ein schönes Leben vorfinden, dies aber nicht erkennen (wollen). Also, liebe Zyniker, Pessimisten und Anti-irgendwas’lers, ihr dürft gerne die Welt verfluchen, aber nicht von allen erwarten es euch gleich zu tun. Glaubt mir, so vieles kann gut sein, das erkannte schon James Brown: „I viel good!“ Eine gute Zeit [sic!] La vache Kili PS: I’m afraid, I should refresh my english. Zu Deutsch: ich bin erfreut, der Schutt ist reh-frisch im englischen Mai.


31

SCHON GELESEN..? Von Marianne Hertner

Martina Schlossmacher // DAS SCHWARZE HUHN Illustriert von Iskender Gider NordSüd Verlag, 7. Auflage 2010 ISBN 978-3-314-01658-5 Die weissen Hühner machen sich über das schwarze Huhn lustig. Es sieht nicht nur anders aus, es legt auch eckige, stern- und herzförmige Eier. Die strenge Oberhenne beschimpft das schwarze Huhn, weil seine Eier nicht in einen Eierbecher passen. Traurig versteckt es sich in der hinteren Ecke des Hühnerstalls. Als eines Tages der Osterhase kommt, um die Eier einzusammeln, hört er ein Schluchzen und findet das schwarze Huhn neben seinem Nest. Erstaunt sieht er die ungewöhnlichen Eier, so etwas hat er in seiner ganzen Osterhasenlaufbahn noch nie gesehen! Diese Ostereier sind das ideale Geschenk für den König. Und tatsächlich, der König ist hocherfreut und überglücklich mit dem Geschenk! Solche Eier hat er noch nie gesehen! Er strahlt königlich übers ganze Gesicht. Endlich einmal etwas anderes! Der König ist so begeistert, dass er das schwarze Huhn zu sich ins Schloss holt. Das schwarze Huhn macht als

Aussenseiter Karriere und findet seinen Platz als königliches Huhn.

Jakob Arjouni // DER HEILIGE EDDY Diogenes, 2009 ISBN: 978-3-257-06685-2 Man schliesst ihn sofort ins Herz, den Berliner Strassenmusiker und durchtriebenen Halunken Eddy Stein, der sein Auskommen mit gewieften Betrügereien aufbessert. Seine Opfer sind die Betuchten, die über ihre eigenen Eitelkeiten stolpern und Eddy so ins Netz gehen. Eddys Leben wäre perfekt, wenn da nicht dieser dumme Zwischenfall geschehen wäre: die Auseinandersetzung mit Horst König, dem prominenten Berliner Unternehmer und Spekulanten, einem Lieblingskind der BoulevardPresse. Nachdem sich Eddy von ihm grundlos nach Strich und Faden vermöbeln liess, wehrte er sich mit einem treffsicheren Hieb unter die Gürtellinie. König taumelte und fiel so ungeschickt, dass er sich sein Genick brach. Eddy will jeglichen Kontakt mit der Polizei vermeiden und steht nun vor der

Aufgabe, die Leiche zu entfernen. Mit Hilfe seines Musikerfreundes gelingt ihm das und er kann sein unscheinbares Leben weiterführen. Wäre da nicht die Liebe und die Auserwählte, die ausgerechnet Horst Königs Tochter ist! Jakob Arjounis Buch ist Liebesgeschichte und Gaunerkomödie gleichzeitig und bietet reines Lesevergnügen.

Ursula von Arx // EIN GUTES LEBEN. 20 BEGEGNUNGEN MIT DEM GLÜCK Kein & Aber, Zürich, 2010

"Gutes tun - und sich selbst vergessen"; vom Journalisten, für den Zeitverschwendung das grösste Glück ist; vom "bescheidensten Bestsellerautor" Pater Anselm Grün, der sich als Grabsteinschrift wünscht "Er hatte ein weites Herz". Rezepte gibt es und Provokationen, Glück und Leben in allen Facetten. Die Porträts sind Lesevergnügen, die nachdenklich machen und erheitern, hinterfragen und ermutigen und die mit dem schönen Satz einer Fünfzehnjährigen schliessen: "Wozu sonst ist man auf der Welt, wenn nicht fürs Glück?"

ISBN-13: 978-3036955636 "20 Begegnungen mit dem Glück" lautet der Untertitel dieses Buches. Ursula von Arx geht darin auf Spurensuche nach dem Glück und versucht zu erklären, was eigentlich nicht erklärbar ist. Sie tut es, indem sie Gespräche führt mit unterschiedlichsten Menschen jeden Alters (von 15 bis 93), mit bekannten und unbekannten Zeitgenossen, mit Glückspilzen und Glücklosen. Entstanden sind einfühlsame Porträts: Von Günter Wallraff, der Glück definiert mit

Marianne Hertner ist Diplombibliothekarin BBS und Leiterin der Bibliothek der Fachhochschule Nordwestschweiz Olten. Die Bibliothek ist öffentlich. Sämtliche Titel sind via Bibliothekskatalog erhältlich. www.fhnw.ch/wirtschaft/bibliothek/ bibliothek-olten

CAPS-Inserat_4-11_KOLT_Inserat 16.03.11 10:41 Seite 1

GEGEN LANGEWEILE IN DER WERBUNG. C R É AT I V E - AT E L I E R S A L Z M A N N . W E R B E A G E N T U R . P R I N T D E S I G N , D I G I TA L P U B L I S H I N G , W E B D E S I G N .

Créative-Atelier Salzmann GmbH

Leberngasse 21, 4600 Olten

Telefon 062 285 50 80

www.creative-atelier.ch

Bibliothekskatalog: www.nebis.ch


MIT DEM ATEM GEHEN Freaks braucht das Land Sie sind zwar keine Maria Felchlins, Joseph Munzingers oder Niklaus Riggenbachs. Die Zeit der (er)schaffenden Pioniere scheint vorbei zu sein. Da sind neue Herausforderungen und Impulse ge-fragt. Und es gibt viele Menschen, welche mit ihrem Schaffen, ihrem Angebot oder ihren Tätigkeiten Stadt und Region Olten lebenswert, farbig und vielseitig machen. Irgendwie Freaks.

ATEM IST ALLTÄGLICH. JA. ATEM MUSS BEWUSST GEHOLT WERDEN. EHER NICHT. ATEMTHERAPIE IST ESOTERISCH. DENKSTE. MIT ATEMHEILKUNST LASSEN SICH PROBLEME LÖSEN. JA. VIELLEICHT. DER ZEIT GEHT DER ATEM AUS. DAS IST EIN ANDERES THEMA... KOLT GING BEI ZWEI SPANNENDEN OLTNER ATEMTHERAPEUTINNEN LUFT HOLEN. QUASI.

Text von Rhaban Straumann Fotos von Yves Stuber

Dass während der letzten Jahrzehnte die Angebote im Gesundheitsbereich vielfältiger wurden, stimmt. Und vielleicht stimmt auch, dass Klient und Patientin, Kunden und Konsumentinnen mündiger geworden sind. Womöglich sogar kritischer. Heute kann man bei gesundheitlichen Beschwerden, alltäglichen Problemen sowie für das persönliche Wohlbefinden aus einer riesigen Palette an Therapieformen auswählen. Viele Heilrichtungen und Trainingsformen haben ihren Ursprung im Fernen Osten. Auch die Atemheilkunst. Jedoch nicht nur. Die Atemheilkunst nach Ilse Middendorf ist westlich. Und aus dem 20. Jahrhundert. Zur Atemheilkunst findet man (auch) mit ganz simplen Fragen. HEUTE SCHON GEGÄHNT? Gähnen ist eine automatische Reaktion des Körpers auf Sauerstoffmangel. Ja. Und nein. Also doch. Aber

es ist nur ein Drittel der Wahrheit. Gäbe ich mich damit zufrieden, wäre das in etwa so, wie wenn ich im Kolt nur noch die Titel lesen würde. Oder mich mit den Informationen der Schweizer Tagesschau gesättigt sähe. Die Atemnot jedoch, kommt daher, weil ich nicht mehr richtig ausatme. Dadurch fehlt plötzlich Platz für sauerstoffreiche Luft. Durch das Gähnen schaffe ich wieder Raum. Das ist das zweite Drittel. Das letzte Drittel wäre die Antwort zur Frage, weshalb ich denn nicht mehr richtig ausatme. Das ist mein Problem. Vielleicht. Vielleicht auch nicht. Vielleicht ist der Zahnarzt schuld. Sprich, meine Angst vor der Behandlung. Oder das Lampenfieber. Stress. Panikattacken. Eine schlechte Körperhaltung. Über- oder Unterspannung. Burnout. Kurz, die Frage nach dem Atem oder der Atemtherapie ist, mit einem modischen Unwort formuliert, eine ganzheitliche Betrachtung.

Salopp gesagt, mein Alltag bewusst wahrgenommen. ATEM FÜHREN ODER GESCHEHEN LASSEN? Diesem Alltag widmen sich Claudia Schären Härdi und Myriam Engler Birrer. Für sie bedeutet Atem Leben, Bewegung, Ausdruck und Kreativität. Oder etwas pathetischer formuliert: „Atem ist die Einführung in die Kunst des Lebens.“ Was sie anbieten, ist Bewusstseinsförderung. Denn eigentlich könne man den Körper nicht überfordern, solange man mit dem Atem gehe. „Z’schnuufe cho“, ist schon ein ziemlich deutliches Zeichen des Körpers. Das gelte es wahr- und ernst zu nehmen. Kennen tun sie das aus eigener Erfahrung. Offensichtlich. Weil auf die Frage, ob diese Arbeit Einfluss auf ihren eigenen Alltag habe, kommt ein synchrones und dennoch spontanes „Oh Ja!“. Sie seien ruhiger,

weniger gestresst. Auch entspannter? Nein, gelassener! Der Ausdruck ‚Entspannung’ ist ein No-Go. Sie suchen vielmehr die Wohlspannung. Und helfen sie suchen. Dabei sehen sie sich aber keineswegs als Heilerinnen. Sie begleiten. Unterstützen. Leiten. Sofern Klient oder Klientin das zulassen. Manche scheitern an der Angst vor der Selbstreflexion. Jedoch, genau diese Fragen tauchen irgendeinmal auf. Zwangsläufig. Denn sie sind da. Kommen nicht aus dem Nichts. Sind Alltag. Eigentlich. Das realisieren auch etliche Klienten. Denn nach einem selbst gewählten Unterbruch kommen sie wieder zurück. Arbeit, Alltag, Atem gehen weiter. ATEMLOSE ZEITEN? Tönt irgendwie ziemlich simpel. Ist es aber offenbar nicht. Keine Zeit! Um geschehen zu lassen. Um zu lauschen. Impulse wahrzunehmen, ent-


33

spricht nicht gerade dem aktuellen Zeitgeist. Tempo ist angesagt. Das ist im übrigen nicht die einzige Errungenschaft unserer Zeit, die nicht mit dem Menschen im Einklang steht. Ketzerisch gesagt: Warum soll ich mich selbst reflektieren, wenn mich niemand dafür bezahlt? Zudem: Atemlos ist in! Luft holen tut Not. So haben sich die beiden Frauen auch vorbereitet. Auf das Interview? Eher auf den Tag. Mit Morgenübungen, Atem und Bewegung. Oder Achtsamkeitstraining. Tönt gut. Tut gut! MORGENRITUAL IN DER SCHULE? Wie so manche Therapieform hat auch die Atemheilkunst ihren „Guru“. Hier heisst er Ilse Middendorf. Sie fand über Leibesübungen zu ihrer Form, suchte sich via verschiedener Therapieformen ihren eigenen Weg. Forschte am und mit Atem. Sie wollte weg vom Atem führen und fand zur Lösung „Atem

aus der Bewegung“. Forschte weiter bis ins hohe Alter. Durch ihren Tod hat sich die Bewegung schrittweise emanzipiert. Die Therapeutinnen forschen weiter, suchen sich ihren persönlichen Weg. Auch Claudia Schären Härdi und Myriam Engler Birrer. Auf ihrem Weg begleiten sie Klienten, vom Kind bis zum 80-Jährigen, mit Stress oder Atemwegserkrankungen beispielsweise. Sie freuen sich jeweils, wie schnell speziell Kinder auf die Atemheilkunst reagieren und wünschen sich eigentlich, dass der Atem bereits in der Schule beachtet würde, analog zur Schulzahnpflege. Warum eigentlich nicht? Als Morgenritual, quasi. Schliesslich sei der Atem der persönliche Seismograph. Elementar für den Alltag. Irgendwie logisch. EIN PERSÖNLICHER WEG Claudia Schären Härdi und Myriam Engler Birrer fanden durch ganz

persönliche Motive zur Atemtherapie. Und durch die Lust auf berufliche Neuorientierung. Obwohl beide in Olten wohn- und lebhaft, haben sie sich erst im Rahmen der gemeinsamen Ausbildung zur Atemtherapeutin kennengelernt. Berufsbegleitend während drei Jahren. Da die Bewegungspädagogin, dort die Personalverantwortliche. Taff sind sie beide. Engagiert auch. Und leidenschaftlich. Ausgeglichen. Und gemeinsam, obwohl eigenständig, im Berufsalltag gehen sie ihren neuen Weg. Nicht nur, aber auch. Seit ein paar Jahren bereits. Hoffentlich lange noch. Bringen Wohlspannung. Entschleunigung. Danke.

Backstage Myriam Engler Birrer, www.der-atemraum.ch Claudia Schären Härdi, www.atemmitte.ch Die zwei Frauen führen natürlich nicht die beiden einzigen Atempraxen im Raum Olten, weshalb hier auf Berufsverband und Therapeutenliste hingewiesen wird: www.sbam.ch


BODEGA EL PATO „VINOS Y TAPAS“ Im Gericht Sich in Olten kulinarisch verwöhnen zu lassen, ist eigentlich ein Leichtes. Dutzende Restaurants und Lokale buhlen um die Gunst des Essers. Ob Gault-Millau Standard, eher einfach bürgerlich oder eine Pizza am Imbissstand – das Angebot ist ergiebig. Den Überblick zu behalten, ist dabei nicht immer einfach. KOLT geht „im Gericht“ auf Beizentour, isst sich satt und erfährt zwischen zwei Bissen auch noch allerhand über das besuchte Lokal.

IM HERZEN DER OLTNER ALTSTADT BEFINDET SICH EIN BIJOU. ES HEISST BODEGA EL PATO. WIE DER NAME SCHON ERAHNEN LÄSST, WÄHNT SICH DER BESUCHER IN SPANISCHER ATMOSPHÄRE: ALTE HÖLZERNE WEINFÄSSER, DEKORATIVE SPANISCHE MOSAIK-FLIESEN, DUNKLES HOLZ UND EINE GROSSE AUSWAHL AN TAPAS UND SPANISCHEN WEINEN VERMITTELN DAS AUTHENTISCHE GEFÜHL, DASS WIR UNS IM LAND DER TOREROS, RAMBLAS UND DES FLAMENCOS BEFINDEN. VOR RUND EINEM JAHR HAT MAX HUBER DAS LOKAL NEU ERÖFFNET. KOLT HAT MIT IHM ÜBER SEINE KÜCHE UND GÄSTE GESPROCHEN. Interview und Fotos von Yves Stuber

Max Huber, nach einem Jahr ist die Bodega längst kein Geheimtipp mehr. Wie lautet dein Erfolgsrezept? Wir profitieren von unserer zentralen Lage inmitten der Altstadt und die Oltner scheinen Spanien zu lieben (lacht). Die unkomplizierte Atmosphäre führt zu einem sehr buntgemischten Publikum, was mich sehr freut! Wir bieten im Erdgeschoss eine Bar, zusätzlich zu den Tischen auf der Galerie. Meine Gäste schätzen es, unten bei einem guten Glas Wein und einer Auswahl an Tapas den Feierabend-Apéro zu geniessen, um später oben Platz zu nehmen und das Abendessen zu bestellen. Dabei lege ich grossen

Wert auf biologische Produkte. Das Olivenöl beispielweise, beziehe ich von meinem Nachbarn hier in der Marktgasse, der mit Freunden in Andalusien eine eigene Olivenölproduktion betreibt.

an. Auf der Mittagskarte findet sich der unterdessen legendäre BodegaBurger....

Tapas, por favor! Was essen wir danach? Welches sind deine Spezialitäten?

Wir bieten das Lokal mit seinen rund 70 Sitzplätzen Privatpersonen und Firmen für ihre Anlässe an. Die drei Etagen erlauben eine flexible Anzahl von bis zu 100 Personen. Und wenn es das Wetter erlaubt, öffnen wir Mitte April schon die beliebte Sommerterrasse...dann steht dem Feriengefühl in Olten nichts mehr im Wege!

Was gibt es über Bodega noch zu wissen?

BODEGA EL PATO Max Huber Marktgasse 36 4600 Olten Telefon 062 212 24 14

Das Fleisch auf dem heissen Stein ist sehr beliebt. Es wird mit Gemüse, Pimentos, Kartoffeln und Kräuterbutter serviert: marktfrische Produkte aus der Region. Auch die Paella wird immer öfter genossen, die man jedoch einen Tag im Voraus bestellen sollte. Wir bieten ausserdem täglich variierende Mittagsmenus

www.bodega-olten.ch elpato@bodega-olten.ch

Öffnungszeiten: Sonntag: geschlossen Mo. / Di. / Mi.: 11.00 – 14.00 / 16.30 – 23.30 Do. / Fr.: 11.00 – 14.00 / 16.30 – 00.30 Samstag: 11.30 – 00.30


35

SCHAUFENSTER DIVERSES GESCHIRR „OSTERN“ // ab 13.-- bis 29.--

HERRENSCHUHE „CUSHE“ // 189.90.--

Erhältlich in Vitrinli Ringstrasse 54, 4600 Olten

Erhältlich in Simply Shoes Zielempgasse 14, 4600 Olten

CHOCORONS //

DIVERSE SORTEN Erhältlich in Suteria Hauptgasse 11, 4600 Olten

SANDALE „MODELL MEDEA“ // 269.--

WENN HASEN NESTER BAUEN

EINLAGEN GEEIGNET Erhältlich in Schuh & Orthopädie Solothurnerstrasse 17, 4600 Olten

Erhältlich in Aller Art Blumen Zielempgasse 16, 4600 Olten

Lerch

KAFFEEMASCHINE „LA PICCOLA“ // 590.--

HANDMADE IN ITALY Erhältlich in Maduro Ringstrasse 4, 4600 Olten

FLYER ELEKTROBIKE // ab Fr. 2990.--

Erhältlich in VeloWerkOlten Römerstrasse , 4600 Olten

HERRENSCHUHE „FRED PERRY“ // 129.-Erhältlich in nettelstroth Ringstrasse 24, 4600 Olten

fashion ag


AGENDA // APRIL 2011 Fr, 01.04.2011 BÜHNE / THEATER NINA DIMITRI & SILVANA GARGIULO: CONCERTO RUMORISTICO Theaterstudio Olten Komisches und poetisches Theaterkonzert aus Emotionen, Gesang und Ironie mit zwei sehr präsenten Frauen. // Türöffnung: 19:30 / Beginn: 20:15 / Ende: 22:30 // Fr. 30.- / Fr. 20.- // Dornacherstrasse 5, 4600 Olten // http://www.theaterstudio.ch

KONZERTE POPA CHUBBY (US) Moonwalker Music Club Rasiermesserscharfe Riffs, ein begnadeter Songwriter mit seinem unverkennbaren New York City Blues Rock! // Türöffnung: 20:00 / Beginn: 21:00 // 50.00 // Bahnhofstrasse 50, 4633 Aarburg // http://www.moonwalker.ch THE BACKYARDS Vario Bar Wir werden die Hütte rocken! // ab 22:00 // Solothurnerstrasse 22, 4600 Olten // http://www.variobar.ch

PARTIES

künstlerischen Werken. // 14:00 17:00 // Dornacherstrasse 1, 4600 Olten // http://www.kunstvereinolten.ch VERNISSAGE: URS BORNER - EN PASSENT Alte Kirche Härkingen Rede: Dr. Urs Amacher, Historiker / Musik: Roland Philipp, Sax Loris Peloso, Gitarre // ab 19:30 // Hauptgasse 26, 4624 Härkingen // http://www.alte-kirche.ch VERNISSAGE PROJEKTWOCHE MIT PAUL GUGELMANN Schule Stüsslingen ab 17:00 // 4655 Stüsslingen

VORTRÄGE / LESUNGEN WASSER : QUELLE DES LEBENS Schulhaus Oberfeld Diavortrag von Adrian Wullschleger // ab 20:00 // 4665 Oftringen

FILM PARIS JE TAIME Lichtspiele 20 Regisseure aus aller Welt zeigen in fünfminütigen Kurzfilmen die Geschichte einer amourösen Beziehung in einem Quartier in Paris. // Türöffnung: 19:45 / Beginn: 20:30 // Klosterplatz, 4600 Olten // http://www.lichtspiele-olten.ch

FRANTIC FRIDAY - REAL HOUSE Galerie - Lounge Bar Club FRANTIC FRIDAY Resident DJ Crew: MATTHEW SANDERS (Ministry of Sound), MC ROBO D (UK), Deenasty (D), MIKE LEON und CHRIS VAN ROCK und Gäste. Be there! // ab 22:00 // Hausmattrain 6, 4600 Olten // http://www.galerie-olten.ch

DIVERSES

DEEP TONE OX. Kultur im Ochsen Vordere Hauptgasse 8, 4800 Zofingen // http://www.oxx.ch

FRÜHLINGSBOTT Gemeindesaal Fruhlingsbott Gäuschränzer // 4617 Gunzgen // http://www.gunzgen.ch

RIDE OR DIE Terminus 5 Jahre Jubiläum Special Edition ! // ab 23:00 // Froburgstrasse 7, 4600 Olten // http://www.terminus.ch

Sa, 02.04.2011

KUNST / AUSSTELLUNG DIE GRAFEN VON FROHBURG Historisches Museum Olten Eine grosse Ausstellung über die Geschichte der Grafen von Frohburg, die auch als Gründer der Städte Olten, Zofingen, Liestal usw. gelten dürfen. // 14:00 - 17:00 // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.historischesmuseum-olten.ch NATURMUSEUM OLTEN Aktuelle Ausstellungen: Kultur - eine Eigenheit des Menschen? // Der Waldmensch // 14:00 - 17:00 // Kirchgasse 10, 4600 Olten // http://www.naturmuseum-olten.ch WERNER HOLENSTEIN - DER SCHWEIZER MATISSE Kunstmuseum Olten Der Maler und Zeichner Werner Holenstein (1932-1985), über den viele Geschichten kursieren, wird in Künstlerkreisen als ´Schweizer Matisseª verehrt. // 14:00 - 17:00 // Kirchgasse 8, 4600 Olten // http://www.kunstmuseumolten.ch ´EINEN GARTEN ANLEGENª - SEQUENZEN DES WACHSTUMS Austellungsräume Stadthaus, 10. Stock Zeichnungen, Fotografien und Texte. Eine Reise durch die feinsinnigen Gedankengärten in drei

UNTERHALTUNGSABEND JODLERKLUB GÄU Mehrzweckhalle Jodlerklub Gäu, Unterhaltungsabend Leitung: Hans-Ruedi Zihlmann, Reitnau / ab 18.30 Nachtessen, Beginn 20.00 // ab 18:30 // Bergstrasse 5, 4613 Rickenbach // http://www.egerkingen.ch

BÜHNE / THEATER NINA DIMITRI & SILVANA GARGIULO: CONCERTO RUMORISTICO Theaterstudio Olten Komisches und poetisches Theaterkonzert aus Emotionen, Gesang und Ironie mit zwei sehr präsenten Frauen. // Türöffnung: 19:30 / Beginn: 20:15 / Ende: 22:30 // Fr. 30.- / Fr. 20.- // Dornacherstrasse 5, 4600 Olten // http://www.theaterstudio.ch POETRY SLAM-SHOW Freizeitzentrum Obristhof Wortakrobatik, Wortspiel, Wortwitz, Wortlaut, Wortschatz // ab 20:00 // Dorfstrasse 1, 4665 Oftringen BALLETTVORSTELLUNGEN Mühlemattsaal Schulhausstrasse 9, 4632 Trimbach // http://www.trimbach.ch

KONZERTE STREICHMUSIK FALLOBST Alte Trotte ´Streichmusik Fallobstª: Appenzeller Musik mit östlichen Einflüssen. Traditionelle Appenzellermusik auch für Nichtappenzeller. // ab 20:00 // 20.- / 12.Erwachsene / Jugendliche // Pfrundweg, 5018 Erlinsbach AG // http://www.kult-uhr.ch

ROCKIN‘ CHAIR Bäre Chäller Rockin‘ Chair - DIE 70er-Rock-Cover-Band! // ab 21:30 // Städtchen 16, 4663 Aarburg // www.myspace.com/kellerbarbaeren BARBARA BALZAN - SECRET WHISPER KLEINE BÜHNE ZOFINGEN Barbara Balzan überzeugt durch ihre mühelose Dynamik ebenso wie durch ihre Natürlichkeit, die sie als Musikerin ausmacht. // ab 20:15 // General Guisan - Strasse, 4800 Zofingen // http://www.kleinebuehnezofingen.ch PUNK NIGHT: DRITTE WAHL Kulturzentrum Schützi Olten DRITTE WAHL - Punkurgesteine aus Rostock / LAK (D) / BUMS (D) / SELBSTBEDIENUNG (AG) // 20:00 - 04:00 // Schützenmattweg 15, 4600 Olten // http://www.schuetzi.ch MONSTER SOUNDS: MYCELIA - SUBORNED AVALANCHE OF BLOOD Coq d‘Or MONSTER SOUNDS huldigen diesmal dem METAL! 3 Bands, 10 Stutz! // Türöffnung: 19:00 / Beginn: 21:00 / Ende: 04:00 // 10.- // Tannwaldstrasse 48, 4600 Olten // http://www.coq-d-or.ch JAHRESKONZERT DER MUSIKGESELLSCHAFT Steinmatt ab 20:00 // 4625 Oberbuchsiten JAHRESKONZERT Rickenbach Brass Band Harmonie Rickenbach // ab 20:00 // 4613 Rickenbach

PARTIES Ü25 - DIE PARTY Terminus Ungezwungener Partyspass für jedermann (Frau) fernab der Teenagerhorden // ab 23:00 // Froburgstrasse 7, 4600 Olten // http://www.terminus.ch SCHLAGER PARTY Moonwalker Music Club Die besten Schlager-, Mundart- und Hüttenhits zum Tanzen, Mitsingen & Schunkeln // ab 22:00 // Bahnhofstrasse 50, 4633 Aarburg // http://www.moonwalker.ch RAVESTAR MIT DJ TATANA Happy & Mad Top Party-Event mit Promiauuflauf in Egerkingen, Star-DJ TATANA und 3 TopActs aus Deutschland // Lindenhagstrasse 3, 4622 Egerkingen // http://www.ravestar.ch

KUNST / AUSSTELLUNG DIE GRAFEN VON FROHBURG Historisches Museum Olten Eine grosse Ausstellung über die Geschichte der Grafen von Frohburg, die auch als Gründer der Städte Olten, Zofingen, Liestal usw. gelten dürfen. // 14:00 - 17:00 // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.historischesmuseum-olten.ch NATURMUSEUM OLTEN Aktuelle Ausstellungen: Kultur - eine Eigenheit des Menschen? // Der Waldmensch // 14:00 - 17:00 // Kirchgasse 10, 4600 Olten // http://www.naturmuseum-olten.ch AUF DEN SPUREN VON LEONHARD STEINER DURCH DIE SCHWEIZ Sonnenhaus Wisen 14:00 18:00 // Wisenbergstrasse 179, 4634 Wisen // http://www.kunst-im-sonnenhaus.ch WERNER HOLENSTEIN - DER SCHWEIZER MATISSE Kunstmuseum Olten Der Maler und Zeichner Werner Holenstein (1932-1985), über den viele Geschichten kursieren, wird in Künstlerkreisen als ´Schweizer Matisseª verehrt. // 10:00 - 19:00 // Kirchgasse 8, 4600 Olten // http://www.kunstmuseumolten.ch ´EINEN GARTEN ANLEGENª - SEQUENZEN DES WACHSTUMS Austellungsräume Stadthaus, 10. Stock Zeichnungen, Fotografien und Texte. Eine Reise durch die feinsinnigen Gedankengärten in drei künstlerischen Werken. // 10:00 - 17:00 // Dornacherstrasse 1, 4600 Olten // http://www.kunstvereinolten.ch

VERNISSAGE: MARTIN DISTELI SCHÖNHEIT DES KÄMPFERISCHEN Kunstmuseum Olten ´Leben heisst Krieg fuhrenª soll Disteli gesagt haben: Er focht mit dem Bleistift gegen die Zensur, fuhrte seine Zeichnungen in die Schlacht. // ab 18:00 // Kirchgasse 8, 4600 Olten // http://www.kunstmuseumolten.ch URS BORNER - EN PASSENT Alte Kirche Härkingen Bilder-Ausstellung von Urs Borner // 14:00 - 18:00 // dueslistrasse 79, 1979 duesli // http://www.alte-kirche.ch

FILM PARIS JE TAIME Lichtspiele 20 Regisseure aus aller Welt zeigen in fünfminütigen Kurzfilmen die Geschichte einer amourösen Beziehung in einem Quartier in Paris. // Türöffnung: 19:45 / Beginn: 20:30 // Klosterplatz, 4600 Olten // http://www.lichtspiele-olten.ch

DIVERSES KINDERKLEIDERBÖRSE Rösslisaal 13:30 - 15:30 // 4702 Oensingen

So, 03.04.2011 BÜHNE / THEATER BALLETTVORSTELLUNGEN Mühlemattsaal Schulhausstrasse 9, 4632 Trimbach // http://www.trimbach.ch

KONZERTE MISS JONES 2. FRÜHLINGSSESSION Vario Bar An der zweiten Jazzsession im Frühling wird Miss Jones wieder einen Special Guest einladen und mit ihm xperimentierfreudig drauflos improvisieren. // ab 20:30 // Solothurnerstrasse 22, 4600 Olten // http://www.variobar.ch FOLK‘N MORE Praxiskeller Rothrist Ein exquisiter Ohrenschmaus aus schönen Melodien und groovigen Rhythmen. // ab 17:00 // Bernstrasse 81, 4852 Rothrist // http://praxiskeller.ch KONZERT BEI KAFFEE UND KUCHEN ref. Kirchgemeindehaus 17:00 - 19:00 // 5013 Niedergösgen JAHRESKONZERT Rickenbach Brass Band Harmonie // ab 16:30 // 4613 Rickenbach

KUNST / AUSSTELLUNG DIE GRAFEN VON FROHBURG Historisches Museum Olten Eine grosse Ausstellung über die Geschichte der Grafen von Frohburg, die auch als Gründer der Städte Olten, Zofingen, Liestal usw. gelten dürfen. // 10:00 - 17:00 // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.historischesmuseum-olten.ch NATURMUSEUM OLTEN Aktuelle Ausstellungen: Kultur - eine Eigenheit des Menschen? // Der Waldmensch // 10:00 - 17:00 // Kirchgasse 10, 4600 Olten // http://www.naturmuseum-olten.ch KUNSTMUSEUM OLTEN Aktuelle Ausstellungen: Werner Holenstein - der Schweizer Matisse // Martin Disteli - Schönheit des Kämpferischen // 10:00 - 19:00 // Kirchgasse 8, 4600 Olten // http://www.kunstmuseumolten.ch ´EINEN GARTEN ANLEGENª - SEQUENZEN DES WACHSTUMS Austellungsräume Stadthaus, 10. Stock Zeichnungen, Fotografien und Texte. Eine Reise durch die feinsinnigen Gedankengärten in drei künstlerischen Werken. // 10:00 - 17:00 // Dornacherstrasse 1, 4600 Olten // http://www.kunstvereinolten.ch


URS BORNER - EN PASSENT Alte Kirche Härkingen Bilder-Ausstellung von Urs Borner // 14:00 - 18:00 // dueslistrasse 79, 1979 duesli // http://www.alte-kirche.ch

VORTRÄGE / LESUNGEN SONNTAGSMATINEE Bibliothek Rothrist Bei Kaffee und Zopf stellt Ihnen das SchreiberTeam eine Auswahl an Büchern vor, die Sie begeistern werden. // ab 10:00 // Bachweg 18, 4852 Rothrist // http://www.schreibers.ch

FILM PARIS JE TAIME Lichtspiele 20 Regisseure aus aller Welt zeigen in fünfminütigen Kurzfilmen die Geschichte einer amourösen Beziehung in einem Quartier in Paris. // Türöffnung: 19:45 / Beginn: 20:30 // Klosterplatz, 4600 Olten // http://www.lichtspiele-olten.ch

SPORT UNIHOCKEY KESTENHOLZ-NIEDERBUCHSITEN Niederbuchsiten 4626 Niederbuchsiten

STADT 1. SONNTAGSVERKAUF 2011: „FRÜHLINGSERWACHEN“ in der Altstadt Der 1. Sonntags-Verkauf des Jahres 2011 steht vor der Tür: Es locken offene Geschäfte und ein Frühstücks-Tisch von der Suteria mit Zmorge für 5.- // 10:00 - 17:00 // 4600 Olten // http://www.gewerbeolten.ch

DIVERSES SONNTAGSVERKAUF CAVEAU DU SOMMELIER Wir haben offen am 1. Sonntagsverkauf dieses Jahres. // 12:00 - 18:00 // Kirchasse 17, 4600 Olten // http://www.caveau-olten.ch

Mo, 04.04.2011 KONZERTE SCHÜLER-KONZERTE DER AGOSTINI DRUM SCHOOL Kulturzentrum Schützi Olten Schüler-Konzerte der Agostini Drum School // Türöffnung: 19:00 / Beginn: 19:15 // Schützenmattweg 15, 4600 Olten // http://www.agostinidrumschool.ch VERWEILEN MIT MOZART Mozart-Raum am Aareknie Mozarts ‚Favorit-Sängerin‘ und Schwägerin Aloysia Lange-Weber. Ein musikalischer Vortrag von Harald Strebel, Musikforscher und Klarinettist. // ab 18:00 // Landhausstrasse 5, 4663 Aarburg // http://www.mozartweg.ch

VORTRÄGE / LESUNGEN PRÄMIERUNG DER BESTEN MATURAARBEITEN Historisches Museum Museumsgesellschaft Olten und Kantonsschule Olten: Prämierung der besten Maturaarbeiten der Kantonsschule Olten // ab 19:00 // Konradstrasse, 4600 Olten // d.mauerhofer@econophone.ch SCHWINDEL UND GLEICHGEWICHTSSTÖRUNGEN Hotel Arte Ursachen, Abklärung, Behandlung // ab 19:00 // Riggenbachstrasse 10, 4600 Olten // http://www.pallas-gruppe.ch

FILM PARIS JE TAIME Lichtspiele 20 Regisseure aus aller Welt zeigen in fünfminütigen Kurzfilmen die Geschichte einer amourösen Beziehung in einem Quartier in Paris. // Türöffnung: 19:45 / Beginn: 20:30 // Klosterplatz, 4600 Olten // http://www.lichtspiele-olten.ch

STADT

37

PARTIES

STADTRATSSITZUNG Stadtratszimmer, 9. Stock Stadthaus Die Sitzungen des Stadtrates sind grundsätzlich öffentlich // ab 08:30 // Dornacherstrasse 1, 4603 Olten // http://www.olten.ch

SCHÜLER-KONZERTE DER AGOSTINI DRUM SCHOOL Kulturzentrum Schützi Olten Schüler-Konzerte der Agostini Drum School // Türöffnung: 19:00 / Beginn: 19:15 // Schützenmattweg 15, 4600 Olten // http://www.agostinidrumschool.ch

Di, 05.04.2011

KUNST / AUSSTELLUNG

KUNST / AUSSTELLUNG

SHOP AROUND THE CLOCK Wertpapierwelt Die Aktie als Wegbereiter der Konsumgesellschaft // 09:30 17:00 // Baslerstrasse 90, 4600 Olten // http://www.wertpapierwelt.ch

DIE GRAFEN VON FROHBURG Historisches Museum Olten Eine grosse Ausstellung über die Geschichte der Grafen von Frohburg, die auch als Gründer der Städte Olten, Zofingen, Liestal usw. gelten dürfen. // 14:00 - 17:00 // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.historischesmuseum-olten.ch

BÜHNE / THEATER ZWEIFEL (SCHWEIZER ERSTAUFFÜHRUNG) Stadttheater Olten Schauspiel von John Patrick Shanley // 20:00 - 22:00 // Froburgstrasse 5, 4603 Olten // http://www.stadttheater-olten.ch

KONZERTE HIGHLIGHTS II DER MUSIKSCHULE OLTEN Kulturzentrum Schützi Musikschule Olten präsentiert Highlights II (moderne Musik) // ab 19:30 // Schützenmattweg 15, 4600 Olten // http://www.musikschule-olten.ch

KUNST / AUSSTELLUNG SHOP AROUND THE CLOCK Wertpapierwelt Die Aktie als Wegbereiter der Konsumgesellschaft // 09:30 17:00 // Baslerstrasse 90, 4600 Olten // http://www.wertpapierwelt.ch DIE GRAFEN VON FROHBURG Historisches Museum Olten Eine grosse Ausstellung über die Geschichte der Grafen von Frohburg, die auch als Gründer der Städte Olten, Zofingen, Liestal usw. gelten dürfen. // 14:00 - 17:00 // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.historischesmuseum-olten.ch KUNSTMUSEUM OLTEN Aktuelle Ausstellungen: Werner Holenstein - der Schweizer Matisse // Martin Disteli - Schönheit des Kämpferischen // 14:00 - 17:00 // Kirchgasse 8, 4600 Olten // http://www.kunstmuseumolten.ch ´EINEN GARTEN ANLEGENª - SEQUENZEN DES WACHSTUMS Austellungsräume Stadthaus, 10. Stock Zeichnungen, Fotografien und Texte. Eine Reise durch die feinsinnigen Gedankengärten in drei künstlerischen Werken. // 14:00 - 17:00 // Dornacherstrasse 1, 4600 Olten // http://www.kunstvereinolten.ch

VORTRÄGE / LESUNGEN PATRICIA HOLM - FASZINIERENDE FISCHE Buchhandlung Schreiber Die Autorin aus der Region Olten verschafft allen, ob Laie oder Profi, einen Einblick in die faszinierende Lebenswelt unter Wasser. // ab 20:00 // Kirchgasse 7, 4600 Olten // http://www.schreibers.ch

SPORT UEFA CHAMPIONS LEAGUE OX. Kultur im Ochsen 25 Millionäre rennen einem Ball hinterher // Vordere Hauptgasse 8, 4800 Zofingen // http://www.oxx.ch

Mi, 06.04.2011 BÜHNE / THEATER DIVERTIMENTO Stadttheater Cabaret DivertiMento feiert Riesenerfolge mit dem neuen Erfolgs-Bühnenprogramm ‚Plan B‘ // 20:00 - 22:10 // Froburgstrasse 5, 4603 Olten // http://www.stadttheater-olten.ch KINDERTHEATER HEXITA Neuendorf 4623 Neuendorf

KONZERTE SCHÜLERKONZERT BLOCKFLÖTENKLASSE Salon der Musikschule Olten Schülerkonzert Blockflötenklasse von Ulrike Mayer-Spohn // ab 18:30 // Leberngasse 6, 4600 Olten // http://www.musikschule-olten.ch

DIE GRAFEN VON FROHBURG Historisches Museum Olten Eine grosse Ausstellung über die Geschichte der Grafen von Frohburg, die auch als Gründer der Städte Olten, Zofingen, Liestal usw. gelten dürfen. // 14:00 - 17:00 // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.historischesmuseum-olten.ch KUNSTMUSEUM OLTEN Aktuelle Ausstellungen: Werner Holenstein - der Schweizer Matisse // Martin Disteli - Schönheit des Kämpferischen // 14:00 - 17:00 // Kirchgasse 8, 4600 Olten // http://www.kunstmuseumolten.ch ´EINEN GARTEN ANLEGENª - SEQUENZEN DES WACHSTUMS Austellungsräume Stadthaus, 10. Stock Zeichnungen, Fotografien und Texte. Eine Reise durch die feinsinnigen Gedankengärten in drei künstlerischen Werken. // 14:00 - 17:00 // Dornacherstrasse 1, 4600 Olten // http://www.kunstvereinolten.ch

VORTRÄGE / LESUNGEN PERSÖNLICH. MENSCHEN, DIE BEWEGEN. ÖFFENTLICHE VORLESUNG. Fachhochschule FHNW OLTEN Wie sie wurden, was sie sind. Vortrag: Antoinette Hunziker-Ebneter, CEO und Gründungspartnerin von Forma Futura Invest AG. // 17:15 - 18:45 // Riggenbachstrasse 16, 4600 Olten // http://www.fhnw.ch

FILM CINEOR FILMNACHMITTAG Kino Palace Das Kino-Event für die ältere Generation! // ab 14:00 // Aarauerstrasse 75, 4600 Olten // http://www.youcinema.ch

SPORT UEFA CHAMPIONS LEAGUE OX. Kultur im Ochsen 25 Millionäre rennen einem Ball hinterher // Vordere Hauptgasse 8, 4800 Zofingen // http://www.oxx.ch

DIVERSES MITTWOCHSTAMM Vereinslokal Feuerwehrverein Roter Hahn Jeden Mittwoch ist unser Vereinslokal ab 19.00 Uhr geöffnet. Alle sind herzlich zum Mitarbeiten oder zum gemütlichen ´Fachsimpelnª eingeladen. // ab 19:00 // Engelbergstrasse 7, 4600 Olten // http://www.feuerwehr-olten.ch KÄFERKLUB: EXKURSION ZUM WEIHER Naturmuseum Olten für Kinder von neun bis zehn Jahren // 14:00 - 16:00 // Kirchgasse 10, 4600 Olten // http://www.naturmuseum-olten.ch

Do, 07.04.2011 KONZERTE JAM-SESSION Beatnatic Jeden Donnerstag treffen sich bei beatnatic Musiker aus allen Stilrichtungen (z.B. Rock, Pop, Jazz, Blues, Reggae usw.) um gemeinsam Musik zu machen. // ab 20:00 // Bahnstrasse 77, 5012 Schönenwerd // http://www.beatnatic.net SCHÜLERKONZERT Christkatholische Kirche ab 19:00 // Kirchrain, 4656 Starrkirch

SALSA NIGHT Galerie - Lounge Bar Club Salsa Night jeden Donnerstag in der Gallerie! // ab 21:00 // Hausmattrain 6, 4600 Olten // http://www.galerie-olten.ch

KUNSTMUSEUM OLTEN Aktuelle Ausstellungen: Werner Holenstein - der Schweizer Matisse // Martin Disteli - Schönheit des Kämpferischen // 14:00 - 19:00 // Kirchgasse 8, 4600 Olten // http://www.kunstmuseumolten.ch ´EINEN GARTEN ANLEGENª - SEQUENZEN DES WACHSTUMS Austellungsräume Stadthaus, 10. Stock Zeichnungen, Fotografien und Texte. Eine Reise durch die feinsinnigen Gedankengärten in drei künstlerischen Werken. // 14:00 - 17:00 // Dornacherstrasse 1, 4600 Olten // http://www.kunstvereinolten.ch

FILM LA DERNIÈRE FUGUE Lichtspiele Der einst stolze und lebenshungrige Anatole ist gezeichnet von Parkinson und wird nun für seine Familie zum Auslöser von widersprüchlichen Gefühlen // Türöffnung: 19:45 / Beginn: 20:30 // Klosterplatz, 4600 Olten // http://www.lichtspiele-olten.ch

SPORT REITTURNIER Neuendorf CSI 1* // 4623 Neuendorf

DIVERSES SENIOREN COMPUTER-KURS Computeria Jeden ersten Donnerstag im Monat treffen sich Menschen ab 50, die sich für die Arbeit mit dem PC interessieren. // 14:00 16:15 // Solothurnerstrasse 70, 4600 Olten // http://www.computeria-olten.ch PREISVERLEIHUNG FÖRDER- UND ANERKENNUNGSPREISE 2011 Kulturzentrum Schützi Olten presented by Rentsch Stiftung: PREISVERLEIHUNG FÖRDER- UND ANERKENNUNGSPREISE 2011 // ab 19:00 // Schützenmattweg 15, 4600 Olten // Info: www.rentsch-stiftung.ch

Fr, 08.04.2011 KONZERTE HARDCORE FESTIVAL ROUND III Coq d‘Or Türöffnung: 19:00 / Beginn: 20:30 // 18.- // Tannwaldstrasse 48, 4600 Olten // http://www.coq-d-or.ch JOHN MILLER & HIS COUNTRY CASUALS dos amigos die Nr. 1 aus England in Sachen Country und Honkey Tonk! // ab 21:00 // Bahnhofplatz 184, 4625 Oberbuchsiten // http://www.dosamigos.ch

PARTIES GIRLS JUST WANNA HAVE FUN Terminus Weibliche Gäste zahlen keinen Eintritt bis 24.00 Uhr // ab 23:00 // Froburgstrasse 7, 4600 Olten // http://www.terminus.ch FRANTIC FRIDAY - REAL HOUSE Galerie - Lounge Bar Club FRANTIC FRIDAY Resident DJ Crew: MATTHEW SANDERS (Ministry of Sound), MC ROBO D (UK), Deenasty (D), MIKE LEON und CHRIS VAN ROCK und Gäste.


Be there! // ab 22:00 // Hausmattrain 6, 4600 Olten // http://www.galerie-olten.ch

aber tanzen wollen wir trotzdem... // ab 21:00 // Nordstrasse 7, 4665 Oftringen

ROCK NIGHT Moonwalker Music Club WILD! LOUD! FAST! Your Fave Rock, Punk and Metal Tunes! EINTRITT FREI. Mit DJ Rockette // ab 22:00 // Bahnhofstrasse 50, 4633 Aarburg // http://www.moonwalker.ch

CHIC AND THE TRAMP - DJ SHIBO GONZALES - DJ HRNSN Coq d‘Or Elektro-Trash/Punk bis zum Umfallen! // Türöffnung: 19:00 / Beginn: 22:00 / Ende: 04:00 // 10.- // Tannwaldstrasse 48, 4600 Olten // http://www.coq-d-or.ch

KUNST / AUSSTELLUNG DIE GRAFEN VON FROHBURG Historisches Museum Olten Eine grosse Ausstellung über die Geschichte der Grafen von Frohburg, die auch als Gründer der Städte Olten, Zofingen, Liestal usw. gelten dürfen. // 14:00 - 17:00 // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.historischesmuseum-olten.ch KUNSTMUSEUM OLTEN Aktuelle Ausstellungen: Werner Holenstein - der Schweizer Matisse // Martin Disteli - Schönheit des Kämpferischen // 14:00 - 17:00 // Kirchgasse 8, 4600 Olten // http://www.kunstmuseumolten.ch ´EINEN GARTEN ANLEGENª - SEQUENZEN DES WACHSTUMS Austellungsräume Stadthaus, 10. Stock Zeichnungen, Fotografien und Texte. Eine Reise durch die feinsinnigen Gedankengärten in drei künstlerischen Werken. // 14:00 - 17:00 // Dornacherstrasse 1, 4600 Olten // http://www.kunstvereinolten.ch URS BORNER - EN PASSENT Alte Kirche Härkingen Bilder-Ausstellung von Urs Borner // 19:00 - 21:00 // dueslistrasse 79, 1979 duesli // http://www.alte-kirche.ch

FILM LA DERNIÈRE FUGUE Lichtspiele Der einst stolze und lebenshungrige Anatole ist gezeichnet von Parkinson und wird nun für seine Familie zum Auslöser von widersprüchlichen Gefühlen // Türöffnung: 19:45 / Beginn: 20:30 // Klosterplatz, 4600 Olten // http://www.lichtspiele-olten.ch

SPORT REITTURNIER Neuendorf CSI 1* // 4623 Neuendorf

Sa, 09.04.2011 BÜHNE / THEATER SPIEL MIR DAS LIED VOM BROT Kulturzentrum Schützi Olten Konzertlesung mit Grupo Sal (D), Katharina Morello (CH), Ruedi Baumann (CH, F) im Rahmen des Veranstaltungsprogrammes von MenschOlten! // ab 20:00 // Schützenmattweg 15, 4600 Olten // http://www.schuetzi.ch NACHTS EXPLODIEREN DEINE TRÄUME Schwager Theater Clowneske One-Woman-Show mit Simona Hofmann // Türöffnung: 17:30 / Beginn: 18:00 // 28.-/22.- // Industriestrasse 78, 4600 Olten // http://www.schwager.ch

KONZERTE LE CADEAU Vario Bar Markus Stalder git, Daniel Schenker tp, André Pousaz b, Marcel Papaux dr Entspannter Jazz mit südamerikanischem Einfluss // ab 21:00 // Solothurnerstrasse 22, 4600 Olten // http://www.jazzinolten.ch

PARTIES BAD TASTE PARTY Moonwalker Music Club Das poppige, knallige, bunte und schrille Partyvergnügen für Augen und Ohren! // ab 22:00 // Bahnhofstrasse 50, 4633 Aarburg // http://www.moonwalker.ch TANZNACHT40 Seven Bar Club Lounge Für alle ab 40 Jahren. ...älter werden wir alle,

KUNST / AUSSTELLUNG DIE GRAFEN VON FROHBURG Historisches Museum Olten Eine grosse Ausstellung über die Geschichte der Grafen von Frohburg, die auch als Gründer der Städte Olten, Zofingen, Liestal usw. gelten dürfen. // 14:00 - 17:00 // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.historischesmuseum-olten.ch KUNSTMUSEUM OLTEN Aktuelle Ausstellungen: Werner Holenstein - der Schweizer Matisse // Martin Disteli - Schönheit des Kämpferischen // 10:00 - 19:00 // Kirchgasse 8, 4600 Olten // http://www.kunstmuseumolten.ch ´EINEN GARTEN ANLEGENª - SEQUENZEN DES WACHSTUMS Austellungsräume Stadthaus, 10. Stock Zeichnungen, Fotografien und Texte. Eine Reise durch die feinsinnigen Gedankengärten in drei künstlerischen Werken. // 10:00 - 17:00 // Dornacherstrasse 1, 4600 Olten // http://www.kunstvereinolten.ch URS BORNER - EN PASSENT Alte Kirche Härkingen Bilder-Ausstellung von Urs Borner // 14:00 - 18:00 // dueslistrasse 79, 1979 duesli // http://www.alte-kirche.ch

FILM LA DERNIÈRE FUGUE Lichtspiele Der einst stolze und lebenshungrige Anatole ist gezeichnet von Parkinson und wird nun für seine Familie zum Auslöser von widersprüchlichen Gefühlen // Türöffnung: 19:45 / Beginn: 20:30 // Klosterplatz, 4600 Olten // http://www.lichtspiele-olten.ch

SPORT VOLKSMARSCH Niedergösgen, Inseli, Mehrzweckhalle 5013 Niedergösgen REITTURNIER Neuendorf CSI 1* // 4623 Neuendorf

DIVERSES AKTION SAUBERES DORF Militärbaracke ab 09:00 // 4625 Oberbuchsiten

So, 10.04.2011 KONZERTE SPECIAL JAZZ SUNDAY Vario Bar One Day Trip: Sarah Chaksad // Toni Crash: Das Jazz Trio der anderen Art // ab 20:00 // Solothurnerstrasse 22, 4600 Olten // http://www.variobar.ch

KUNST / AUSSTELLUNG DIE GRAFEN VON FROHBURG Historisches Museum Olten Eine grosse Ausstellung über die Geschichte der Grafen von Frohburg, die auch als Gründer der Städte Olten, Zofingen, Liestal usw. gelten dürfen. // 10:00 - 17:00 // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.historischesmuseum-olten.ch KUNSTMUSEUM OLTEN Aktuelle Ausstellungen: Werner Holenstein - der Schweizer Matisse // Martin Disteli - Schönheit des Kämpferischen // 10:00 - 19:00 // Kirchgasse 8, 4600 Olten // http://www.kunstmuseumolten.ch

´EINEN GARTEN ANLEGENª - SEQUENZEN DES WACHSTUMS Austellungsräume Stadthaus, 10. Stock Zeichnungen, Fotografien und Texte. Eine Reise durch die feinsinnigen Gedankengärten in drei künstlerischen Werken. // 10:00 - 17:00 // Dornacherstrasse 1, 4600 Olten // http://www.kunstvereinolten.ch FINISSAGE KUNSTVEREIN 10. Stock des Stadthaus Olten Führung mit den Künstlerinnen durch die Ausstellung // ab 11:00 // Dornacherstrasse 1, 4600 Olten ÖFFENTLICHE FÜHRUNG Kunstmuseum Olten Öffentliche Führung durch die Ausstellung ´Werner Holenstein (19321985). Malereiª mit Patricia Nussbaum und Roland Hächler // ab 11:00 // Kirchgasse 8, 4600 Olten // http://www.kunstmuseumolten.ch DIE KÜNSTLERINNEN FÜHREN DURCH DIE AUSSTELLUNG Stadthaus, 10. Stock Ruth Berger-Rosenberger, Marianne Büttiker und Erica Pedretti führen an diesem FinissageSonntag durch die Ausstellung ‚einen Garten anlegen‘. // ab 11:00 // Dornacherstrasse 1, 4600 Olten // http://www.kunstvereinolten.ch URS BORNER - EN PASSENT Alte Kirche Härkingen Bilder-Ausstellung von Urs Borner // 14:00 - 18:00 // dueslistrasse 79, 1979 duesli // http://www.alte-kirche.ch

FILM LA DERNIÈRE FUGUE Lichtspiele Der einst stolze und lebenshungrige Anatole ist gezeichnet von Parkinson und wird nun für seine Familie zum Auslöser von widersprüchlichen Gefühlen // Türöffnung: 19:45 / Beginn: 20:30 // Klosterplatz, 4600 Olten // http://www.lichtspiele-olten.ch

SPORT VOLKSMARSCH Niedergösgen, Inseli, Mehrzweckhalle 5013 Niedergösgen REITTURNIER Neuendorf CSI 1* // 4623 Neuendorf

DIVERSES SPAGHETTI - TAG Niederbuchsiten 4626 Niederbuchsiten

Mo, 11.04.2011

öffentlich // ab 08:30 // Dornacherstrasse 1, 4603 Olten // http://www.olten.ch

Di, 12.04.2011 KONZERTE KONZERTCHOR ZH: WERKEINFÜHRUNG ZU LUDWIG VAN BEETHOVEN (17.APRIL) Buchhandlung Schreiber Am 12. April findet in der Buchhandlung Schreiber in Olten eine Werkeinführung um 19.30h zum einzigen Oratorium von L.v. Beethoven Christus am Ölberg // ab 19:30 // 4600 Olten

KUNST / AUSSTELLUNG SHOP AROUND THE CLOCK Wertpapierwelt Die Aktie als Wegbereiter der Konsumgesellschaft // 09:30 17:00 // Baslerstrasse 90, 4600 Olten // http://www.wertpapierwelt.ch DIE GRAFEN VON FROHBURG Historisches Museum Olten Eine grosse Ausstellung über die Geschichte der Grafen von Frohburg, die auch als Gründer der Städte Olten, Zofingen, Liestal usw. gelten dürfen. // 14:00 - 17:00 // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.historischesmuseum-olten.ch KUNSTMUSEUM OLTEN Aktuelle Ausstellungen: Werner Holenstein - der Schweizer Matisse // Martin Disteli - Schönheit des Kämpferischen // 14:00 - 17:00 // Kirchgasse 8, 4600 Olten // http://www.kunstmuseumolten.ch

Mi, 13.04.2011 KUNST / AUSSTELLUNG SHOP AROUND THE CLOCK Wertpapierwelt Die Aktie als Wegbereiter der Konsumgesellschaft // 09:30 17:00 // Baslerstrasse 90, 4600 Olten // http://www.wertpapierwelt.ch DIE GRAFEN VON FROHBURG Historisches Museum Olten Eine grosse Ausstellung über die Geschichte der Grafen von Frohburg, die auch als Gründer der Städte Olten, Zofingen, Liestal usw. gelten dürfen. // 14:00 - 17:00 // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.historischesmuseum-olten.ch KUNSTMUSEUM OLTEN Aktuelle Ausstellungen: Werner Holenstein - der Schweizer Matisse // Martin Disteli - Schönheit des Kämpferischen // 14:00 - 17:00 // Kirchgasse 8, 4600 Olten // http://www.kunstmuseumolten.ch

VORTRÄGE / LESUNGEN

VORTRÄGE / LESUNGEN

INFOVERANSTALTUNG: BACHELOR ANGEWANDTE PSYCHOLOGIE Fachhochschule FHNW OLTEN Infomationsveranstaltung Bachelor-Studiengang Angewandte Psychologie. BA of Science mit Schwerpunkt Arbeits-, Organisationsund Personalpsychologie // 17:15 - 19:00 // http://www.fhnw.ch

PERSÖNLICH. MENSCHEN, DIE BEWEGEN. ÖFFENTLICHE VORLESUNG Fachhochschule FHNW OLTEN Persönlich. Menschen, die bewegen. Ringvorlesung. Wie sie wurden, was sie sind. Vortrag: Heidi Wegener, Kuratorin Designpreis Schweiz // 17:15 - 18:45 // Riggenbachstrasse 16, 4600 Olten // http://www.fhnw.ch

AUGENHEILKUNDE Hotel Arte Grauer Star Katarakt // ab 19:00 // Riggenbachstrasse 10, 4600 Olten // http://www.pallas-gruppe.ch

DIVERSES

FILM LA DERNIÈRE FUGUE Lichtspiele Der einst stolze und lebenshungrige Anatole ist gezeichnet von Parkinson und wird nun für seine Familie zum Auslöser von widersprüchlichen Gefühlen // Türöffnung: 19:45 / Beginn: 20:30 // Klosterplatz, 4600 Olten // http://www.lichtspiele-olten.ch

STADT STADTRATSSITZUNG Stadtratszimmer, 9. Stock Stadthaus Die Sitzungen des Stadtrates sind grundsätzlich

MITTWOCHSTAMM Vereinslokal Feuerwehrverein Roter Hahn Jeden Mittwoch ist unser Vereinslokal ab 19.00 Uhr geöffnet. Alle sind herzlich zum Mitarbeiten oder zum gemütlichen ´Fachsimpelnª eingeladen. // ab 19:00 // Engelbergstrasse 7, 4600 Olten // http://www.feuerwehr-olten.ch FRÜHBLÜHER IM SÄLIWALD Waldeingang Säliwald Botanik-Häppchen für Anfänger: Frühblüher im Säliwald. Einführung in die Botanik mit Schwerpunkt der Frühlingsblumen des Waldes. // 17:30 - 19:00 // 4600 Olten // http://www.umwelt-olten.ch DINE WITH FUN & STYLE Terminus Das etwas andere Single-Dinner mit Spass & Stil // ab 19:00 // Froburgstrasse 7, 4600 Olten // http://www.colorful-image.ch


Do, 14.04.2011 KONZERTE JAM-SESSION Beatnatic Jeden Donnerstag treffen sich bei beatnatic Musiker aus allen Stilrichtungen (z.B. Rock, Pop, Jazz, Blues, Reggae usw.) um gemeinsam Musik zu machen. // ab 20:00 // Bahnstrasse 77, 5012 Schönenwerd // http://www.beatnatic.net

PARTIES SALSA NIGHT Galerie - Lounge Bar Club Salsa Night jeden Donnerstag in der Gallerie! // ab 21:00 // Hausmattrain 6, 4600 Olten // http://www.galerie-olten.ch

KUNST / AUSSTELLUNG DIE GRAFEN VON FROHBURG Historisches Museum Olten Eine grosse Ausstellung über die Geschichte der Grafen von Frohburg, die auch als Gründer der Städte Olten, Zofingen, Liestal usw. gelten dürfen. // 14:00 - 17:00 // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.historischesmuseum-olten.ch KUNSTMUSEUM OLTEN Aktuelle Ausstellungen: Werner Holenstein - der Schweizer Matisse // Martin Disteli - Schönheit des Kämpferischen // 14:00 - 19:00 // Kirchgasse 8, 4600 Olten // http://www.kunstmuseumolten.ch HINGESCHAUT. Kunstmuseum Olten hingeschaut. Die abendliche Werkbetrachtung zu Martin Disteli // 18:00 - 18:30 // Kirchgasse 8, 4600 Olten // http://www.kunstmuseumolten.ch

VORTRÄGE / LESUNGEN GESCHICHTENSTUNDE IN DER JUGENDBIBLIOTHEK OLTEN Jugendbibliothek Olten Geschichtenstunde mit Sylvia Aspinall, welche drei neue Bilderbücher vorstellt. Alle Kinder zwischen 4 und 10 Jahren sind herzlich eingeladen. // 16:45 - 17:30 // Zielempgasse 8, 4600 Olten // http://www.bibliothekolten.ch

FILM DER RÄUBER Lichtspiele ‚Der Räuber‘ erzählt die wahre Geschichte eines vielseitig begabten Mannes: Johann Rettenberger erfolgreicher Marathonläufer und Serienbankräuber. // Türöffnung: 19:45 / Beginn: 20:30 // Klosterplatz, 4600 Olten // http://www.lichtspiele-olten.ch

SPORT REITTURNIER Neuendorf CSI: YR/J/CH/U25 // 4623 Neuendorf

Fr, 15.04.2011 BÜHNE / THEATER

PARTIES

PARTIES

KONZERTE

YEAH! WIR WOLLEN EINFACH NUR FEIERN Terminus ab 23:00 // Froburgstrasse 7, 4600 Olten // http://www.yeahparty.ch

STYLES Moonwalker Music Club Die Party für Surfer, Snowboarder, Wakeboarder und Skater mit den angesagtesten Szenen-Videos. // ab 22:00 // Bahnhofstrasse 50, 4633 Aarburg // http://www.moonwalker.ch

CHRISTUS AM ÖLBERG VON LUDWIG VAN BEETHOVEN Evang. - ref. Friedenskirche Der Konzertchor Zürcher Unterland interpretiert das oratorische Werk von Beethoven, begleitet vom Orchester Conductus unter der Leitung von Donat Maro // 17:00 - 18:15 // 25.- bis 50.- VVK ab 15.3.2011 Buchhandlung Schreiber // Reiserstrasse 86, 4600 Olten // http://www.konzertchorzu.ch

FRANTIC FRIDAY - REAL HOUSE Galerie - Lounge Bar Club FRANTIC FRIDAY Resident DJ Crew: MATTHEW SANDERS (Ministry of Sound), MC ROBO D (UK), Deenasty (D), MIKE LEON und CHRIS VAN ROCK und Gäste. Be there! // ab 22:00 // Hausmattrain 6, 4600 Olten // http://www.galerie-olten.ch

KUNST / AUSSTELLUNG DIE GRAFEN VON FROHBURG Historisches Museum Olten Eine grosse Ausstellung über die Geschichte der Grafen von Frohburg, die auch als Gründer der Städte Olten, Zofingen, Liestal usw. gelten dürfen. // 14:00 - 17:00 // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.historischesmuseum-olten.ch KUNSTMUSEUM OLTEN Aktuelle Ausstellungen: Werner Holenstein - der Schweizer Matisse // Martin Disteli - Schönheit des Kämpferischen // 14:00 - 17:00 // Kirchgasse 8, 4600 Olten // http://www.kunstmuseumolten.ch URS BORNER - EN PASSENT Alte Kirche Härkingen Bilder-Ausstellung von Urs Borner // 19:00 - 21:00 // dueslistrasse 79, 1979 duesli // http://www.alte-kirche.ch VERNISSAGEN Naturmuseum Olten Ostern im Naturmuseum // Wasserwelt Schweiz // Fische // ab 18:00 // Kirchgasse 10, 4600 Olten // http://www.naturmuseum-olten.ch

VORTRÄGE / LESUNGEN PHILIPPE DIJAN - DIE LEICHTFERTIGEN Buchhandlung Schreiber Philippe Djian liest aus seinem Roman ‚Die Leichtfertigen‘. // ab 20:00 // Kirchgasse 7, 4600 Olten // http://www.schreibers.ch

FILM DER RÄUBER Lichtspiele ‚Der Räuber‘ erzählt die wahre Geschichte eines vielseitig begabten Mannes: Johann Rettenberger erfolgreicher Marathonläufer und Serienbankräuber. // Türöffnung: 19:45 / Beginn: 20:30 // Klosterplatz, 4600 Olten // http://www.lichtspiele-olten.ch

SPORT REITTURNIER Neuendorf CSI: YR/J/CH/U25 // 4623 Neuendorf

DIVERSES ESOTERIK- UND GESUNDHEITSMESSE Stadttheater Die Welt des Übersinnlichen hautnah erleben // 13:00 - 19:00 // Froburgstrasse 5, 4603 Olten // http://www.esonaturamesse.com†

SATURDAY NIGHT FEVER Terminus ab 22:00 // Froburgstrasse 7, 4600 Olten // http://www.terminus.ch

KUNST / AUSSTELLUNG DIE GRAFEN VON FROHBURG Historisches Museum Olten Eine grosse Ausstellung über die Geschichte der Grafen von Frohburg, die auch als Gründer der Städte Olten, Zofingen, Liestal usw. gelten dürfen. // 14:00 - 17:00 // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.historischesmuseum-olten.ch KUNSTMUSEUM OLTEN Aktuelle Ausstellungen: Werner Holenstein - der Schweizer Matisse // Martin Disteli - Schönheit des Kämpferischen // 10:00 - 19:00 // Kirchgasse 8, 4600 Olten // http://www.kunstmuseumolten.ch URS BORNER - EN PASSENT Alte Kirche Härkingen Bilder-Ausstellung von Urs Borner // 14:00 - 18:00 // dueslistrasse 79, 1979 duesli // http://www.alte-kirche.ch NATURMUSEUM OLTEN Aktuelle Ausstellungen: Ostern im Naturmuseum // FISCHE // Wasserwelt Schweiz // 14:00 - 17:00 // Kirchgasse 10, 4600 Olten // http://www.naturmuseum-olten.ch

FILM DER RÄUBER Lichtspiele ‚Der Räuber‘ erzählt die wahre Geschichte eines vielseitig begabten Mannes: Johann Rettenberger erfolgreicher Marathonläufer und Serienbankräuber. // Türöffnung: 19:45 / Beginn: 20:30 // Klosterplatz, 4600 Olten // http://www.lichtspiele-olten.ch

MUSICALAUFFÜHRUNG Reformierte Kirche 4612 Wangen bei Olten

KUNST / AUSSTELLUNG DIE GRAFEN VON FROHBURG Historisches Museum Olten Eine grosse Ausstellung über die Geschichte der Grafen von Frohburg, die auch als Gründer der Städte Olten, Zofingen, Liestal usw. gelten dürfen. // 10:00 - 17:00 // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.historischesmuseum-olten.ch KUNSTMUSEUM OLTEN Aktuelle Ausstellungen: Werner Holenstein - der Schweizer Matisse // Martin Disteli - Schönheit des Kämpferischen // 10:00 - 19:00 // Kirchgasse 8, 4600 Olten // http://www.kunstmuseumolten.ch URS BORNER - EN PASSENT Alte Kirche Härkingen Bilder-Ausstellung von Urs Borner // 14:00 - 18:00 // dueslistrasse 79, 1979 duesli // http://www.alte-kirche.ch NATURMUSEUM OLTEN Aktuelle Ausstellungen: Ostern im Naturmuseum // FISCHE // Wasserwelt Schweiz // 10:00 - 17:00 // Kirchgasse 10, 4600 Olten // http://www.naturmuseum-olten.ch

FILM

SPORT

DER RÄUBER Lichtspiele ‚Der Räuber‘ erzählt die wahre Geschichte eines vielseitig begabten Mannes: Johann Rettenberger erfolgreicher Marathonläufer und Serienbankräuber. // Türöffnung: 19:45 / Beginn: 20:30 // Klosterplatz, 4600 Olten // http://www.lichtspiele-olten.ch

ST. STEPHANSTURNIER Neuendorf TV St. Stephan // 4623 Neuendorf

SPORT

REITTURNIER Neuendorf CSI: YR/J/CH/U25 // 4623 Neuendorf

DIVERSES ESOTERIK- UND GESUNDHEITSMESSE Stadttheater Die Welt des Übersinnlichen hautnah erleben // 10:00 - 19:30 // Froburgstrasse 5, 4603 Olten // http://www.esonaturamesse.com† PALMEN BINDEN Niederbuchsiten 4626 UNTERHALTUNGSABEND Steinmatt 4625 Oberbuchsiten

REITTURNIER Neuendorf CSI: YR/J/CH/U25 // 4623 Neuendorf

DIVERSES ESOTERIK- UND GESUNDHEITSMESSE Stadttheater Die Welt des Übersinnlichen hautnah erleben // 10:00 - 17:45 // Froburgstrasse 5, 4603 Olten // http://www.esonaturamesse.com† FAMILIEN-GOTTESDIENST ZUM PALMSONNTAG Niederbuchsiten 4626 Niederbuchsiten ‚PERSÖNLICH‘ SENDUNG DRS 1 Schälismühle ab 10:00 // 4625 Oberbuchsiten

UNTERHALTUNGSABEND Steinmatt 4625 Oberbuchsiten

PALMBINDEN Röm.-kath. Kirche ab 13:30 // 4612 Wangen bei Olten

Mo, 18.04.2011

Sa, 16.04.2011

So, 17.04.2011

FILM

KONZERTE

KONZERTE

BÜHNE / THEATER

MILLER ANDERSON & BAND (UK) Moonwalker Music Club Miller Anderson einer der grossen Gitarristen der Rockgeschichte, Woodstock-Veteran und britischer Blues Rock Pionier // Türöffnung: 20:00 / Beginn: 21:00 // 40.00 // Bahnhofstrasse 50, 4633 Aarburg // http://www.moonwalker.ch

THE SEDAN VAULT (B) - ARF Coq d‘Or Musikalische Spinner aus Belgien und aus Basel. Post-Alles Musik für Querdenker und Rocker zwischen Mars Volta und Klaxons. // Türöffnung: 19:00 / Beginn: 22:00 / Ende: 04:00 // 15.- // Tannwaldstrasse 48, 4600 Olten // http://www.coq-d-or.ch

WORTKLANG - DIE BÜHNE FÜR TEXT & TON Variobar Wortklang - die Bühne für Text und Ton bietet Perlen aus Literatur, Musik und Spoken Word mit dem Fuck Hornisschen Orchestra (J.Fischer & C. Meyer) // Türöffnung: 19:30 / Beginn: 20:00 // Solothurnerstrasse 22, 4600 Olten // http://www.artig.ch

POETRY-SLAM SHOW OX. Kultur im Ochsen Deutsche Sprache in ihrer aufregensten Form // Vordere Hauptgasse 8, 4800 Zofingen // http://www.oxx.ch

ADONIA-TEENS-KONZERT Niedergösgen, Inseli, Mehrzweckhalle 20:00 - 23:59 // 5013 Niedergösgen

DER RÄUBER Lichtspiele ‚Der Räuber‘ erzählt die wahre Geschichte eines vielseitig begabten Mannes: Johann Rettenberger erfolgreicher Marathonläufer und Serienbankräuber. // Türöffnung: 19:45 / Beginn: 20:30 // Klosterplatz, 4600 Olten // http://www.lichtspiele-olten.ch

SPORT REITTURNIER Neuendorf Nat. Concours // 4623 Neuendorf


STADT

VORTRÄGE / LESUNGEN

STADTRATSSITZUNG Stadtratszimmer, 9. Stock Stadthaus Die Sitzungen des Stadtrates sind grundsätzlich öffentlich // ab 08:30 // Dornacherstrasse 1, 4603 Olten // http://www.olten.ch

PERSÖNLICH. MENSCHEN, DIE BEWEGEN. ÖFFENTLICHE VORLESUNG Fachhochschule FHNW OLTEN Vortrag: Niklaus Brantschen, Grenzgänger zwischen Ost und West, Gründer und Leiter des Lassalle-Institutes für interreligiöse Begegnungen // 17:15 - 18:45 // Riggenbachstrasse 16, 4600 Olten // http://www.fhnw.ch

Di, 19.04.2011 KUNST / AUSSTELLUNG SHOP AROUND THE CLOCK Wertpapierwelt Die Aktie als Wegbereiter der Konsumgesellschaft // 09:30 17:00 // Baslerstrasse 90, 4600 Olten // http://www.wertpapierwelt.ch DIE GRAFEN VON FROHBURG Historisches Museum Olten Eine grosse Ausstellung über die Geschichte der Grafen von Frohburg, die auch als Gründer der Städte Olten, Zofingen, Liestal usw. gelten dürfen. // 14:00 - 17:00 // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.historischesmuseum-olten.ch KUNSTMUSEUM OLTEN Aktuelle Ausstellungen: Werner Holenstein - der Schweizer Matisse // Martin Disteli - Schönheit des Kämpferischen // 14:00 - 17:00 // Kirchgasse 8, 4600 Olten // http://www.kunstmuseumolten.ch NATURMUSEUM OLTEN Aktuelle Ausstellungen: Ostern im Naturmuseum // FISCHE // Wasserwelt Schweiz // 14:00 - 17:00 // Kirchgasse 10, 4600 Olten // http://www.naturmuseum-olten.ch

VORTRÄGE / LESUNGEN ENDLICH WIEDER HAARE Artemedic Für immer Haare durch Haarwurzeltransplantationen // ab 19:00 // Louis Giroud-Strasse 26, 4600 Olten // http://www.pallas-gruppe.ch

SPORT REITTURNIER Neuendorf Nat. Concours // 4623 Neuendorf

Mi, 20.04.2011 KONZERTE DIE BETTLERIN UND DIE ROSE Pauluskirche Passionskonzert der Kantorei Solothurn // ab 19:00 // Aspstrasse 1, 4702 Oensingen

KUNST / AUSSTELLUNG SHOP AROUND THE CLOCK Wertpapierwelt Die Aktie als Wegbereiter der Konsumgesellschaft // 09:30 17:00 // Baslerstrasse 90, 4600 Olten // http://www.wertpapierwelt.ch DIE GRAFEN VON FROHBURG Historisches Museum Olten Eine grosse Ausstellung über die Geschichte der Grafen von Frohburg, die auch als Gründer der Städte Olten, Zofingen, Liestal usw. gelten dürfen. // 14:00 - 17:00 // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.historischesmuseum-olten.ch KUNSTMUSEUM OLTEN Aktuelle Ausstellungen: Werner Holenstein - der Schweizer Matisse // Martin Disteli - Schönheit des Kämpferischen // 14:00 - 17:00 // Kirchgasse 8, 4600 Olten // http://www.kunstmuseumolten.ch KUNST ZUM ZMITTAG Kunstmuseum Olten Kunst zum Zmittag. Werner Holensteins Restaurant-Bilder, mit Katja Herlach (Verpflegungsmöglichkeit) // 12:15 - 12:45 // Kirchgasse 8, 4600 Olten // http://www.kunstmuseumolten.ch NATURMUSEUM OLTEN Aktuelle Ausstellungen: Ostern im Naturmuseum // FISCHE // Wasserwelt Schweiz // 14:00 - 17:00 // Kirchgasse 10, 4600 Olten // http://www.naturmuseum-olten.ch

SPORT REITTURNIER Neuendorf Nat. Concours // 4623 Neuendorf

DIVERSES MITTWOCHSTAMM Vereinslokal Feuerwehrverein Roter Hahn Jeden Mittwoch ist unser Vereinslokal ab 19.00 Uhr geöffnet. Alle sind herzlich zum Mitarbeiten oder zum gemütlichen ´Fachsimpelnª eingeladen. // ab 19:00 // Engelbergstrasse 7, 4600 Olten // http://www.feuerwehr-olten.ch WEINDEGUSTATION MIT CARLIN PAULO CAVEAU DU SOMMELIER Weindegustation mit dem Piemonteser Winzer Carlin Paulo. Reservation zwingend // ab 19:00 // Kirchasse 17, 4600 Olten // http://www.caveau-olten.ch BIBELIFLUUM ODER HASEFÄÄLI Naturmuseum Olten Osterwerkstatt für Kinder ab fünf Jahren // 14:00 - 16:00 // Kirchgasse 10, 4600 Olten // http://www.naturmuseum-olten.ch

Do, 21.04.2011 KONZERTE JAM-SESSION Beatnatic Jeden Donnerstag treffen sich bei beatnatic Musiker aus allen Stilrichtungen (z.B. Rock, Pop, Jazz, Blues, Reggae usw.) um gemeinsam Musik zu machen. // ab 20:00 // Bahnstrasse 77, 5012 Schönenwerd // http://www.beatnatic.net MYRON (CH) Moonwalker Music Club Never Regret - Tour: Direkter, druckvoller, süffiger Gitarren-Pop mit Ecken und Kanten vom Basler Erfolgsduo! // ab 20:00 // Bahnhofstrasse 50, 4633 Aarburg // http://www.moonwalker.ch

PARTIES SALSA NIGHT Galerie - Lounge Bar Club Salsa Night jeden Donnerstag in der Gallerie! // ab 21:00 // Hausmattrain 6, 4600 Olten // http://www.galerie-olten.ch

KUNST / AUSSTELLUNG DIE GRAFEN VON FROHBURG Historisches Museum Olten Eine grosse Ausstellung über die Geschichte der Grafen von Frohburg, die auch als Gründer der Städte Olten, Zofingen, Liestal usw. gelten dürfen. // 14:00 - 17:00 // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.historischesmuseum-olten.ch KUNSTMUSEUM OLTEN Aktuelle Ausstellungen: Werner Holenstein - der Schweizer Matisse // Martin Disteli - Schönheit des Kämpferischen // 14:00 - 19:00 // Kirchgasse 8, 4600 Olten // http://www.kunstmuseumolten.ch NATURMUSEUM OLTEN Aktuelle Ausstellungen: Ostern im Naturmuseum // FISCHE // Wasserwelt Schweiz // 14:00 - 17:00 // Kirchgasse 10, 4600 Olten // http://www.naturmuseum-olten.ch

FILM THE TREE Lichtspiele Nach dem plötzlichen Tod ihres Vaters, ist die 8-jährige Simone überzeugt, dass der Vater im Feigenbaum vor dem Haus weiterhin

über die Familie wacht // Türöffnung: 19:45 / Beginn: 20:30 // Klosterplatz, 4600 Olten // http://www.lichtspiele-olten.ch

SPORT REITTURNIER Neuendorf Nat. Concours // 4623 Neuendorf

Fr, 22.04.2011 KONZERTE LUXURY STRANGER (GB) - MOTORAMA (RUS) - DANGEREUX-DJS Coq d‘Or Eine britische und eine russische Band - düster wie ‚joy division‘, treibend wie ‚interpol‘ und schön wie ‚the xx‘. Afterparty mit den DANGEREUX-Djs. // Türöffnung: 19:00 / Beginn: 22:00 / Ende: 04:00 // Tannwaldstrasse 48, 4600 Olten // http://www.coq-d-or.ch

PARTIES

der Städte Olten, Zofingen, Liestal usw. gelten dürfen. // 14:00 - 17:00 // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.historischesmuseum-olten.ch KUNSTMUSEUM OLTEN Aktuelle Ausstellungen: Werner Holenstein - der Schweizer Matisse // Martin Disteli - Schönheit des Kämpferischen // 10:00 - 19:00 // Kirchgasse 8, 4600 Olten // http://www.kunstmuseumolten.ch NATURMUSEUM OLTEN Aktuelle Ausstellungen: Ostern im Naturmuseum // FISCHE // Wasserwelt Schweiz // 14:00 - 17:00 // Kirchgasse 10, 4600 Olten // http://www.naturmuseum-olten.ch

FILM THE TREE Lichtspiele Nach dem plötzlichen Tod ihres Vaters, ist die 8-jährige Simone überzeugt, dass der Vater im Feigenbaum vor dem Haus weiterhin über die Familie wacht // Türöffnung: 19:45 / Beginn: 20:30 // Klosterplatz, 4600 Olten // http://www.lichtspiele-olten.ch

FRANTIC FRIDAY - REAL HOUSE Galerie - Lounge Bar Club FRANTIC FRIDAY Resident DJ Crew: MATTHEW SANDERS (Ministry of Sound), MC ROBO D (UK), Deenasty (D), MIKE LEON und CHRIS VAN ROCK und Gäste. Be there! // ab 22:00 // Hausmattrain 6, 4600 Olten // http://www.galerie-olten.ch

SPORT

KUNST / AUSSTELLUNG

BÜHNE / THEATER

NATURMUSEUM OLTEN Aktuelle Ausstellungen: Ostern im Naturmuseum // FISCHE // Wasserwelt Schweiz // 10:00 - 17:00 // Kirchgasse 10, 4600 Olten // http://www.naturmuseum-olten.ch

OSTERFEIER MIT PANTOMIME-PREDIGT Röm. kath. Pfarrei mit dem Schwager-Theater // 4655 Stüsslingen

FILM

GRAVEYARD (SWE) - DIRTY VENUS Coq d‘Or Eine Reise zurück in die goldene Dekade der 70er. Black Sabbath und Led Zeppelin sind ihre Eltern, Wolfmother ihre Geschwister im Geiste!!! // Türöffnung: 19:00 / Beginn: 22:00 / Ende: 04:00 // 15.- // Tannwaldstrasse 48, 4600 Olten // http://www.coq-d-or.ch

THE TREE Lichtspiele Nach dem plötzlichen Tod ihres Vaters, ist die 8-jährige Simone überzeugt, dass der Vater im Feigenbaum vor dem Haus weiterhin über die Familie wacht // Türöffnung: 19:45 / Beginn: 20:30 // Klosterplatz, 4600 Olten // http://www.lichtspiele-olten.ch

SPORT REITTURNIER Neuendorf Nat. Concours // 4623 Neuendorf

DIVERSES OSTERGOTTESDIENST Kulturzentrum Schützi Olten Ostergottesdienst // ab 10:00 // Schützenmattweg 15, 4600 Olten // http://Info: www.gottseidank.ch KARFREITAGS-LITURGIE Niederbuchsiten 4626 Niederbuchsiten

Sa, 23.04.2011 KONZERTE THE LEGENDARY PINK DOTS & [BLEU] OX. Kultur im Ochsen Psychedelische Klänge aus Holland // Vordere Hauptgasse 8, 4800 Zofingen // http://www.oxx.ch

PARTIES OSTER-PARTY FEG OLTEN Kulturzentrum Schützi Olten Oster-Party FEG Olten // ab 20:00 // Schützenmattweg 15, 4600 Olten // http://www.gottseidank.ch

KUNST / AUSSTELLUNG DIE GRAFEN VON FROHBURG Historisches Museum Olten Eine grosse Ausstellung über die Geschichte der Grafen von Frohburg, die auch als Gründer

REITTURNIER Neuendorf Nat. Concours // 4623 Neuendorf

So, 24.04.2011

KONZERTE

KUNST / AUSSTELLUNG DIE GRAFEN VON FROHBURG Historisches Museum Olten Eine grosse Ausstellung über die Geschichte der Grafen von Frohburg, die auch als Gründer der Städte Olten, Zofingen, Liestal usw. gelten dürfen. // 10:00 - 17:00 // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.historischesmuseum-olten.ch KUNSTMUSEUM OLTEN Aktuelle Ausstellungen: Werner Holenstein - der Schweizer Matisse // Martin Disteli - Schönheit des Kämpferischen // 10:00 - 19:00 // Kirchgasse 8, 4600 Olten // http://www.kunstmuseumolten.ch NATURMUSEUM OLTEN Aktuelle Ausstellungen: Ostern im Naturmuseum // FISCHE // Wasserwelt Schweiz // 10:00 - 17:00 // Kirchgasse 10, 4600 Olten // http://www.naturmuseum-olten.ch

FILM THE TREE Lichtspiele Nach dem plötzlichen Tod ihres Vaters, ist die 8-jährige Simone überzeugt, dass der Vater im Feigenbaum vor dem Haus weiterhin über die Familie wacht // Türöffnung: 19:45 / Beginn: 20:30 // Klosterplatz, 4600 Olten // http://www.lichtspiele-olten.ch

DIVERSES OSTERGOTTESDIENST FEG OLTEN Kulturzentrum Schützi Olten Ostergottesdienst FEG Olten mit anschl. Osterbrunch für alle. // ab 10:00 // Schützenmattweg 15, 4600 Olten // http://www.gottseidank.ch


Mo, 25.04.2011 KUNST / AUSSTELLUNG NATURMUSEUM OLTEN Aktuelle Ausstellungen: Ostern im Naturmuseum // FISCHE // Wasserwelt Schweiz // 10:00 - 17:00 // Kirchgasse 10, 4600 Olten // http://www.naturmuseum-olten.ch

FILM THE TREE Lichtspiele Nach dem plötzlichen Tod ihres Vaters, ist die 8-jährige Simone überzeugt, dass der Vater im Feigenbaum vor dem Haus weiterhin über die Familie wacht // Türöffnung: 19:45 / Beginn: 20:30 // Klosterplatz, 4600 Olten // http://www.lichtspiele-olten.ch

STADT STADTRATSSITZUNG Stadtratszimmer, 9. Stock Stadthaus Die Sitzungen des Stadtrates sind grundsätzlich öffentlich // ab 08:30 // Dornacherstrasse 1, 4603 Olten // http://www.olten.ch

Di, 26.04.2011 KUNST / AUSSTELLUNG SHOP AROUND THE CLOCK Wertpapierwelt Die Aktie als Wegbereiter der Konsumgesellschaft // 09:30 17:00 // Baslerstrasse 90, 4600 Olten // http://www.wertpapierwelt.ch DIE GRAFEN VON FROHBURG Historisches Museum Olten Eine grosse Ausstellung über die Geschichte der Grafen von Frohburg, die auch als Gründer der Städte Olten, Zofingen, Liestal usw. gelten dürfen. // 14:00 - 17:00 // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.historischesmuseum-olten.ch KUNSTMUSEUM OLTEN Aktuelle Ausstellungen: Werner Holenstein - der Schweizer Matisse // Martin Disteli - Schönheit des Kämpferischen // 14:00 - 17:00 // Kirchgasse 8, 4600 Olten // http://www.kunstmuseumolten.ch NATURMUSEUM OLTEN Aktuelle Ausstellungen: FISCHE // Wasserwelt Schweiz // 14:00 - 17:00 // Kirchgasse 10, 4600 Olten // http://www.naturmuseum-olten.ch

SPORT UEFA CHAMPIONS LEAGUE OX. Kultur im Ochsen 25 Millionäre rennen einem Ball hinterher // Vordere Hauptgasse 8, 4800 Zofingen // http://www.oxx.ch

Mi, 27.04.2011 BÜHNE / THEATER DITO - KOMMUNIKATIONSTHEATER Schwager Theater Nichts ist unspielbar alles ist möglich! // Türöffnung: 19:45 / Beginn: 20:15 // 15.- // Industriestrasse 78, 4600 Olten // http://www.schwager.ch

KUNST / AUSSTELLUNG SHOP AROUND THE CLOCK Wertpapierwelt Die Aktie als Wegbereiter der Konsumgesellschaft // 09:30 17:00 // Baslerstrasse 90, 4600 Olten // http://www.wertpapierwelt.ch DIE GRAFEN VON FROHBURG Historisches Museum Olten Eine grosse Ausstellung über die Geschichte der Grafen von Frohburg, die auch als Gründer der Städte Olten, Zofingen, Liestal usw. gelten dürfen. // 14:00 - 17:00 // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.historischesmuseum-olten.ch

KUNSTMUSEUM OLTEN Aktuelle Ausstellungen: Werner Holenstein - der Schweizer Matisse // Martin Disteli - Schönheit des Kämpferischen // 14:00 - 17:00 // Kirchgasse 8, 4600 Olten // http://www.kunstmuseumolten.ch ÖFFENTLICHE FÜHRUNG Kunstmuseum Olten Öffentliche Führung durch die Ausstellung ´Martin Disteli Schönheit des Kämpferischenª mit Bernhard Wiebel // ab 18:30 // Kirchgasse 8, 4600 Olten // http://www.kunstmuseumolten.ch WWW.ZUCKER-BLUME.CH Freizeitzentrum Obristhof Süss-blumiges für Gemüt und Genuss. Im neuen Werkraum. // 09:00 - 20:00 // Dorfstrasse 1, 4665 Oftringen NATURMUSEUM OLTEN Aktuelle Ausstellungen: FISCHE // Wasserwelt Schweiz // 14:00 - 17:00 // Kirchgasse 10, 4600 Olten // http://www.naturmuseum-olten.ch

VORTRÄGE / LESUNGEN DIE LANGE NACHT DER BÜCHER Buchhandlung Schreiber Einlass bis 20 Uhr bis open End: Die Lange nacht der Bücher. In der Buchhandlung verweilen, solange man will! Ein Traum der Realität wird... // ab 20:00 // Kirchgasse 7, 4600 Olten // http://www.schreibers.ch RÜCKEROBERUNG DES SIEDLUNGSRAUMS DURCH WILDTIERE Dorfchäller ab 20:00 // Schulstrasse 19, 4656 Starrkirch

SPORT UEFA CHAMPIONS LEAGUE OX. Kultur im Ochsen 25 Millionäre rennen einem Ball hinterher // Vordere Hauptgasse 8, 4800 Zofingen // http://www.oxx.ch

DIVERSES MITTWOCHSTAMM Vereinslokal Feuerwehrverein Roter Hahn Jeden Mittwoch ist unser Vereinslokal ab 19.00 Uhr geöffnet. Alle sind herzlich zum Mitarbeiten oder zum gemütlichen ´Fachsimpelnª eingeladen. // ab 19:00 // Engelbergstrasse 7, 4600 Olten // http://www.feuerwehr-olten.ch ÖKUMENISCHER SUPPENTAG Evang.-ref. Kirchgemeindehaus ab 12:00 // Aspstrasse 8, 4702 Oensingen TÖPFERN NACH LUST UND LAUNE Freizeitzentrum Obristhof 14:00 - 16:30 // Dorfstrasse 1, 4665 Oftringen

Do, 28.04.2011 BÜHNE / THEATER VOLKER RANISCH - LITERARISCHES SOLO KLEINE BÜHNE ZOFINGEN Volker Ranisch spielt in diesem literarischem Solo Thomas Mann‘s ‚Felix Krull - Hochstapler‘. // ab 20:15 // General Guisan - Strasse, 4800 Zofingen // http://www.kleinebuehnezofingen.ch

KONZERTE JAM-SESSION Beatnatic Jeden Donnerstag treffen sich bei beatnatic Musiker aus allen Stilrichtungen (z.B. Rock, Pop, Jazz, Blues, Reggae usw.) um gemeinsam Musik zu machen. // ab 20:00 // Bahnstrasse 77, 5012 Schönenwerd // http://www.beatnatic.net PUNKNIGHT - SPIRIT FROM THE STREETS Kulturzentrum Schützi Olten APA OLTEN präsentiert: SpIrit Festival on Tour: Zaunpfahl (DE) / Skatoons (DE) / Nofnog (CH) // 19:00 - 00:30 // Schützenmattweg 15, 4600 Olten // http://www.schuetzi.ch

PARTIES SALSA NIGHT Galerie - Lounge Bar Club Salsa Night jeden Donnerstag in der Gallerie! // ab 21:00 // Hausmattrain 6, 4600 Olten // http://www.galerie-olten.ch

KUNST / AUSSTELLUNG DIE GRAFEN VON FROHBURG Historisches Museum Olten Eine grosse Ausstellung über die Geschichte der Grafen von Frohburg, die auch als Gründer der Städte Olten, Zofingen, Liestal usw. gelten dürfen. // 14:00 - 17:00 // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.historischesmuseum-olten.ch KUNSTMUSEUM OLTEN Aktuelle Ausstellungen: Werner Holenstein - der Schweizer Matisse // Martin Disteli - Schönheit des Kämpferischen // 14:00 - 19:00 // Kirchgasse 8, 4600 Olten // http://www.kunstmuseumolten.ch NATURMUSEUM OLTEN Aktuelle Ausstellungen: FISCHE // Wasserwelt Schweiz // 14:00 - 17:00 // Kirchgasse 10, 4600 Olten // http://www.naturmuseum-olten.ch

VORTRÄGE / LESUNGEN GESCHICHTENSTUNDE IN DER JUGENDBIBLIOTHEK OLTEN Jugendbibliothek Olten Geschichtenstunde mit Sylvia Aspinall, welche drei neue Bilderbücher vorstellt. Alle Kinder zwischen 4 und 10 Jahren sind herzlich eingeladen. // 16:45 - 17:30 // Zielempgasse 8, 4600 Olten // http://www.bibliothekolten.ch GEBURT UND WOCHENBETT Kantonsspital Olten, Mehrzweckraum Trakt E Das Frauenklinikteam lädt ein zu einem Informationsabend mit anschliessendem Apéro und Besichtigung der Geburts- und Wochenbettabteilung. // 19:30 - 21:30 // Baslerstrasse 150, 4600 Olten // www.so-h.ch/kantonsspital-olten

FILM EN GANSKE SNILL MANN Lichtspiele Als Ulrik aus dem Gefängnis entlassen wird, möchte er ein normales Leben beginnen. Doch seine Ex-Gang bedrängt ihn, offene Rechnungen zu begleichen. // Türöffnung: 19:45 / Beginn: 20:30 // Klosterplatz, 4600 Olten // http://www.lichtspiele-olten.ch

DIVERSES STUBETE SENIORENNACHMITTAG Dreirosenhalle Stubete Seniorennachmittag // 14:15 17:00 // Sandgrubenstrasse 4, 4654 Lostorf // http://www.lostorf.ch

GOLDSOUNDZ OX. Kultur im Ochsen Indie Rock, dass der Bär steppt // Vordere Hauptgasse 8, 4800 Zofingen // http://www.oxx.ch STUDI-PARTY Terminus ab 23:00 // Froburgstrasse 7, 4600 Olten // http://www.terminus.ch

KUNST / AUSSTELLUNG DIE GRAFEN VON FROHBURG Historisches Museum Olten Eine grosse Ausstellung über die Geschichte der Grafen von Frohburg, die auch als Gründer der Städte Olten, Zofingen, Liestal usw. gelten dürfen. // 14:00 - 17:00 // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.historischesmuseum-olten.ch KUNSTMUSEUM OLTEN Aktuelle Ausstellungen: Werner Holenstein - der Schweizer Matisse // Martin Disteli - Schönheit des Kämpferischen // 14:00 - 17:00 // Kirchgasse 8, 4600 Olten // http://www.kunstmuseumolten.ch NATURMUSEUM OLTEN Aktuelle Ausstellungen: FISCHE // Wasserwelt Schweiz // 14:00 - 17:00 // Kirchgasse 10, 4600 Olten // http://www.naturmuseum-olten.ch

FILM EN GANSKE SNILL MANN Lichtspiele Als Ulrik aus dem Gefängnis entlassen wird, möchte er ein normales Leben beginnen. Doch seine Ex-Gang bedrängt ihn, offene Rechnungen zu begleichen. // Türöffnung: 19:45 / Beginn: 20:30 // Klosterplatz, 4600 Olten // http://www.lichtspiele-olten.ch

SPORT TÜFELSSCHLUCHTLAUF Schulhaus Oberdorf Tüfelsschluchtlauf // 4614 Hägendorf // http://www.haegendorf.ch

DIVERSES TAG DER OFFENEN FLASCHEN IM SCHATZKELLER Duroc Weinimport Wir präsentieren Ihnen über 30 auserlesene Weine aus Italien, Spanien, Frankreich und der Schweiz. 20.-/Person, Anmeldung erforderlich. // 19:00 22:00 // Landhausstrasse 15, 4663 Aarburg // http://www.duroc.ch 5. AARE FORUM: SOLODARIS CHARITY Stadttheater Verletzungen Wege und Rezepte, um aus der persönlichen Sackgasse zu finden // 08:15 - 17:30 // Froburgstrasse 5, 4603 Olten // http://www.stadttheater-olten.ch

Fr, 29.04.2011

Sa, 30.04.2011

KONZERTE

KONZERTE

DANNY BRYANTS REDEYEBAND (UK) Moonwalker Music Club Just As I Am - Tour: Power, Gradlinigkeit und Schwung auf sehr hohem musikalischen Level vom aufsteigenden jungen Top-Gitarristen Danny Bryant // Türöffnung: 20:00 / Beginn: 21:00 // 37.00 // Bahnhofstrasse 50, 4633 Aarburg // http://www.moonwalker.ch MODERN EARL Dos Amigos Das ist high Energy Country Rock in Perfektion. Direkt aus Nashville. // ab 21:00 // Bahnhofplatz 184, 4625 Oberbuchsiten // http://www.dosamigos.ch

PARTIES FRANTIC FRIDAY - REAL HOUSE Galerie - Lounge Bar Club FRANTIC FRIDAY Resident DJ Crew: MATTHEW SANDERS (Ministry of Sound), MC ROBO D (UK), Deenasty (D), MIKE LEON und CHRIS VAN ROCK und Gäste. Be there! // ab 22:00 // Hausmattrain 6, 4600 Olten // http://www.galerie-olten.ch

JUBILARENSTÄNDCHEN Bühlhalle Der Männerchor und die Musikgesellschaft Däniken laden ein zu einem gemütlichen, musikalischen Nachmittag mit Kaffee und Kuchen ein. // Löchlistrasse 7, 4658 Däniken // http://www.daeniken.ch MICCHECK OX. Kultur im Ochsen Junge Bands auf zwei Zofinger Bühnen // Vordere Hauptgasse 8, 4800 Zofingen // http://www.oxx.ch FRÜHLINGSKONZERT Mühlemattsaal ab 19:00 // Schulhausstrasse 9, 4632 Trimbach // http://www.trimbach.ch

PARTIES 30PLUS HOUSE Moonwalker Music Club Die House-Party ab 30 Jahren mit DJ CERTEZA & TATANA // ab 21:00 // Banhofstrasse 30, http://www.moonwalker.ch


PRESENTED BY APA UND SCHÜTZI OLTEN HOMELESS STREET SOCCER AFTER-PARTY Kulturzentrum Schützi Olten Nach dem Strassenfussballturnier geht es in der Schützi weiter mit den Liedermachern Migre le Tigre, Sprüssy und Hansa sowie verschiedenen DJs. // ab 20:00 // Schützenmattweg 15, 4600 Olten // http://www.schuetzi.ch GROOVE ADDICT Vario Bar we got the groove, got the sound, we got the vibe to make you get down ! // ab 22:00 // Solothurnerstrasse 22, 4600 Olten // http://www.variobar.ch SCHÜLERDISCO Freizeitzentrum Obristhof Für Schüler und Schülerinnen von der 3. bis 6. Klasse. // 18:00 - 20:00 // Dorfstrasse 1, 4665 Oftringen

KUNST / AUSSTELLUNG DIE GRAFEN VON FROHBURG Historisches Museum Olten Eine grosse Ausstellung über die Geschichte der Grafen von Frohburg, die auch als Gründer der Städte Olten, Zofingen, Liestal usw. gelten

dürfen. // 14:00 - 17:00 // Konradstrasse 7, 4600 Olten // www.historischesmuseum-olten.ch KUNSTMUSEUM OLTEN Aktuelle Ausstellungen: Werner Holenstein - der Schweizer Matisse // Martin Disteli - Schönheit des Kämpferischen // 10:00 - 19:00 // Kirchgasse 8, 4600 Olten // http://www.kunstmuseumolten.ch KUNST-LUPE. Kunstmuseum Olten kunst-lupe. Die Veranstaltung für Kinder zu Werner Holenstein (ohne Anmeldung, 10.00 CHF) // 10:00 - 12:00 // Kirchgasse 8, 4600 Olten // http://www.kunstmuseumolten.ch AUSSTELLUNG: GÄUER KÜNSTLERINNEN UND KÜNSTLER Alte Kirche Härkingen Ausstellung von Gäuer Künstlerinnen und Künstler // dueslistrasse 79, 1979 duesli // http://www.alte-kirche.ch NATURMUSEUM OLTEN Aktuelle Ausstellungen: FISCHE // Wasserwelt Schweiz // 14:00 - 17:00 // Kirchgasse 10, 4600 Olten // http://www.naturmuseum-olten.ch

FILM EN GANSKE SNILL MANN Lichtspiele Als Ulrik aus dem Gefängnis entlassen wird, möchte er ein normales Leben beginnen. Doch seine Ex-Gang bedrängt ihn, offene Rechnungen zu begleichen. // Türöffnung: 19:45 / Beginn: 20:30 // Klosterplatz, 4600 Olten // http://www.lichtspiele-olten.ch

SPORT HOMELESS STREETSOCCER TURNIER Kulturzentrum Schützi Olten Homeless-Streetsoccerturnier mit Freundschaftsspiel EHC Olten : Schweizer Ex-Nati-Spieler. anschl. Party ab 20.00 in der Schützi // 10:00 - 02:00 // Schützenmattweg 15, 4600 Olten // http://www.schuetzi.ch

etc. // 08:00 - 16:00 // Alte Brücke, 4600 Olten // http://www.igveloolten.ch INFORMATIONSVERANSTALTUNG MUSIKSCHULE Singsaal Hübeli-Schulhaus Informationsveranstaltung für zukünftige Instrumentalschülerinnen & -schüler // ab 09:00 // Konradstrasse, 4600 Olten // http://www.musikschule-olten.ch OLTNER BALLNACHT Stadttheater 18:00 - 03:00 // Froburgstrasse 5, 4603 Olten // http://www.stadttheater-olten.ch TURNERUNTERHALTUNG FÄG-DÄG 2011 Bierkensaal 4702 Oensingen KINDERFLOHMARKT Freizeitzentrum Obristhof 13:30 - 16:00 // Dorfstrasse 1, 4665 Oftringen

DIVERSES VELOBÖRSE IG Velo Region Olten Velo zum Verkauf: ab 08.00 auf der alten Brücke / zum Kauf: ab 08.30 bis 16.00 auf der alten Brücke. Damen-, Herren-, Rennvelos, Anhänger

HIER KÖNNTE IHR INSERAT STEHEN! MONAT FÜR MONAT

www.kolt.ch

Hodlerstrasse 8 – 12 CH – 3000 Bern 7 di 10H – 21H Mi-so 10H – 17H www.kunstMuseuMBern.CH


Aare Energie AG Solothurnerstrasse 21 Postfach 4601 Olten Telefon 062 205 56 56 Fax 062 205 56 58 info@aen.ch www.aen.ch


DRUCK&MEDIEN OLTEN

Mehr als eine Druckerei.

Mehr als eine Druckerei.

Dietschi AG Druck&Medien Ziegelfeldstrasse 60 4601 Olten Telefon 062 205 75 75 Telefax 062 205 75 00 www.dietschi.ch www.oltnertagblatt.ch


KOLT #18  

KULTUR // AGENDA // OLTEN CARTOON: Werner Nydegger gewährt Einblick in sein Archiv // PREVIEW: Highlights im April 2011 // IM RAMPENLICHT: B...

Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you