Page 1

Kontakte Ausgabe 15/ Juli 2019

Leitwort Liebe Mitglieder! Unlängst habe ich in dem sehr interessanten Buch „Wohlstand neu denken“ von H.W.Opaschowski gelesen, dass wir vor einer Wohlstandswende stehen, d.h. wir werden die Frage nach dem „Warum“ stellen müssen. Vielleicht haben wir allzu lange daran geglaubt, dass der Hunger nach Geld und materiellem Wohlstand auch den größeren Hunger nach Sinn s+llen und die Menschen zufriedener machen könnte. Um aus der Sinnkrise herauszufinden, werden wir eine Periode der Erneuerung durchmachen, d.h. vor allem eine Aufwertung von Familie und Kindern. Die Menschen suchen verstärkt nach einem Wohlbefinden, das sich nur einstellen kann, wenn sie Kontakt mit anderen Menschen suchen, wenn sie mehrere wirkliche Freunde in der Nähe haben, wenn sie das Zusammensein mit anderen suchen, wenn sie die Bekanntscha6 mit Menschen suchen, auf die in der Not Verlass ist - die persönliche Hilfe

leisten als Familie, Verwandte oder Nachbarn. Intakte soziale Beziehungen sind beglückender als die Anhäufung materieller Wohlstandsgüter. „Das Familienleben und sein Wohlstand ist wich ger als alle Wissenscha der Gelehrten, als alle Kunst großer Geister, als alle Macht der Mäch gen, und vermögen sie tausende aus dem Boden zu stampfen.“ Dieses Zitat unseres Gründers Adolph Kolping zeigt auf, wie ungemein wertvoll unser Wirken bei KolpingBregenz für die Gesellscha6 und für den Einzelnen ist. Daher lade ich euch ein, die vielfäl+ge Gemeinscha6 bei Kolping ak+v zu erleben.

„Runde“ Geburtstage unserer Mitglieder im 2. Halbjahr 2019

Richard Winder Vorsitzender

Wir gratulieren herzlich!

Weiss Hans

90

Baldreich Adi

80

Bernhard Franz

80

Edelhofer Alfred

80

Go=hart Erika

80

Hehle Walter

80

Marent Karl-Heinz

80

Pfeiffer Hans-Peter 70 Pohl Dorothea

70

Kinz Andrea

60

Linhart Markus

60

Mikula Reinhard

60

Schwärzler Egmont 30

Wir begrüßen unsere neue Vereinsassistentin Mit großer Freude dürfen wir Euch berichten, dass wir zur Unterstützung und Verstärkung in unserer Vereinsarbeit Frau Barbara Bühle (Jahrgang 1984) ab dem 1. August 2019 als unsere Vereinsassisten+n bei der Kolpingsfamilie Bregenz halbtägig beschä6igen werden. Dieses Modell der ehrenamtlichen Assistenz haben wir bei der Kolpingsfamilie Linz studiert und gesehen, dass es seit 10 Jahren sehr erfolgreich prak+ziert wird. Unsere Vereinsassisten+n unterstützt die gesamte Organisa+on bzw. die Organe der Kolpingsfamilie und hil6 den ehrenamtlichen Funk+onären bei ihrer Tä+gkeit. Zu ihren Hauptaufgaben werden zählen: die ordnungsgemäße Verwaltung und Administra+on der Mitgliederkartei, die Organisa+onsunterstützung bzw. Vorbereitungen von Projekten und Veranstaltungen, die Installierung eines zeitgemäßen Mitglieder-Informa+onssystems, die Betreuung und Pflege der Vereinsinfrastrukturen, die Betreuung und Aktualisierung der Öffentlichkeitsarbeit (Homepage, Newsle=er, soziale Medien), die Erstellung eines zeitgemäßen Bild– und Dokumente-Archivs. Sie koordiniert und priorisiert die anfallenden Aufgaben in enger Absprache mit dem Vorsitzenden bzw. der Leiterin der Gruppe Kolping. Wir wünschen Frau Bühle viel Freude und Erfolg bei ihrer Tä+gkeit.


Seite 2

IBK Maitreffen Das alljährlich staNindende Maitreffen der IBK (Interna onale Bodenseekonferenz der Kolpingsfamilien) fand in diesem Jahr in Bildstein sta=. Auf Einladung der Kolpingsfamilie Bregenz trafen sich am 11. Mai 2019 ca. 200 Mitglieder dieser 1968 gegründeten Vereinigung aus der Ostschweiz, Vorarlberg und Südwestdeutschland. Allein aus unserer Kolpingsfamilie Bregenz waren 55 Mitglieder dabei. Bei einer Führung durch den Ort und durch die neue Basilika Maria Bildstein lernten die Gäste viel Neues kennen. Leider fiel die geplante Banner-Zeremonie auf dem Panoramaplatz den schlechten Wi=erungsverhältnissen zum Opfer. So wurde kurzerhand alles in die Basilika verlegt. Richard Winder für die KF Bregenz und Erich Reischmann für die IBK hießen die Teilnehmer willkommen. Anschließend zelebrierte Präses Pfr. Arnold Feurle mit Pfr. Paul Burtscher einen festlichen Go=esdienst, der musikalisch von Prof. Helmut Binder umrahmt wurde. Allen Helfern der Kolpingsfamilie Bregenz sei an dieser Stelle nochmals herzlich gedankt für den reibungslosen Ablauf und die gute Vor- und

Warum engagieren wir uns? Für den Poli+kwissenscha6ler Markus Freitag sind Vereine nicht nur Orte der Begegnung, des Austauschs und der Integra+on – er sieht sie vor allem als Schulen der Demokra+e. Auch für unsere Bewegung stellt sich täglich die Frage, wie gewinnen wir Menschen, die bereit sind, sich bei Kolping ak+v einzubringen. Dazu hat M. Freitag einige interessante Antworten aus einer Studie herausgearbeitet. Je mehr Verpflichtungen - neben Beruf und eigener Familie - desto schwieriger wird es, engagierte Menschen zu finden. Sobald man sich in seiner Freiheit eingeschränkt fühlt, stellt sich die Frage nach dem Nutzen der Tä+gkeit. Wer mit anderen Menschen in Kontakt treten will, hat im Internet zweifellos mehr Möglichkeiten als in einem Verein. Diese Qualität gilt es zu berücksich+gen. Aber soziale Medien haben auch Nachteile. Es fehlt ihnen der direkte menschliche Austausch. Und das ist der Hebel für die Vereinsarbeit. Die Menschen wollen helfen, gemeinsam etwas unternehmen und eigene Kenntnisse und Fähigkeiten erweitern. Das Hauptmo+v der Mitglieder ist, neben dem Aspekt des Helfens, aber der Spaß am Zusammensein mit anderen, die Geselligkeit miteinander, sowie die Bildung von Freundscha6en. Insofern kann das Engagement zur Lebenszufriedenheit und zum persönlichen Glück beitragen. Ehrenamtliches Engagement macht also glücklich. Und wenn du das nicht glaubst, dann hast du es vermutlich noch nicht ausprobiert.


Seite 3

AusträgerInnen

Einladung zur Kegel-Truppe

In der letzten Ausgabe unserer Vereinszeitung haben wir die fleißigen Kolping-AusträgerInnen bereits vorgestellt. Unsere Mitglieder in Bregenz und Umgebung erhalten die Vereinszeitung und besondere Einladungen durch die AusträgerInnen zugestellt. Für diesen Dienst ein Dankeschön! Hier noch ein Bild von der letzten Team-Besprechung.

Seit vielen Jahren wird regelmäßig der Kugel und den vollen Neun „nachgejagt“. Es gibt viel zu lachen, zu staunen und auch sportliche Herausforderung ist gefragt. Auf jeden Fall ist immer viel Gemeinscha6 und Freundscha6 dabei. Wir laden ALLE ein, einfach mal beim Kegeln vorbeizuschauen. Am 6. September 2019 geht es wieder los, uzw. im ATSV-Heim in Hard. Für weitere Informa+onen bi=e einfach Klaus Stauder anrufen. Telefon 0650 / 3151945.

Kolping Reiseservice Vier Jahrzehnte lang wurden eine beachtliche Anzahl von Kolping-Reisen, wie etwa 78 Kulturfahrten, 56 Radtouren von Hans Lederer und seinen tüch gen Helfern geplant, organisiert, begleitet und durchgeführt. Immer mit großer Freude und besonderem Engagement. Vielen Menschen wurde so die Gelegenheit gegeben, in Gemeinscha6 von Gleichgesinnten interessante Städte und neue Länder kennenzulernen, sowie fröhliche Stunden zu erleben. Zahlreiche neue Mitglieder wurden dadurch für die Kolpingsfamilie gewonnen. Nun wird Hans in „Pension“ gehen und noch eine letzte Radtour im August nach Freiburg unternehmen. Wir wünschen ihm alles Gute und sagen ein herzliches Vergelt‘s Go)! Auch den vielen Begleitern, insbesondere aber seiner Frau Sieglinde ein Dankeschön!

Einladung nach Feldkirch In der Abenddämmerung zeigt er uns der Nachtwächter die Stadt Feldkirch von einer anderen Seite. Auf dem abendlichen Rundgang durch die verschlungenen Pfade der Stadt erzählt er zahlreiche Geschichten rund ums Leben in der mi=elalterlichen Stadt und berichtet von historischen Gegebenheiten. Wir erfahren Wissenswertes genauso wie Kurioses, erkunden geheimnisvolle Winkel und fühlen uns in der Zeit zurückversetzt. Dieser Rundgang voll spannender Geschichten und Sagen, die sich rund um die Stadt Feldkirch ranken. Dauer ca. 1,5 h.

Freitag, 25. Oktober 2019, 18.00 Uhr, Dom Feldkirch Anreise mit Zug: ab Bregenz Bahnhof REX 17.10 Uhr. Jeder besorgt die Fahrkarten selbst! Rückfahrt nach Absprache. Verlässliche Anmeldung bi=e an Idda Schro=, Telefon 0676 / 832 405 158 oder per Mail an idda.schro=@aon.at


Seite 4

Kaffee am Fritag-Vormittag

Besuch aus Wien Kürzlich weilte die Bundesspitze von Kolping Österreich zu einem Arbeitsgespräch in Bregenz. Präsiden n Chris ne Leopold und Bundessekretär Wolfgang Engelmaier konnten sich vor Ort über die zahlreichen Ak+vitäten der Kolpingsfamilie überzeugen. Gerade nachhal+ge strategische Überlegungen sind für eine erfolgreiche Kolpingarbeit nützlich und wertvoll. So war der Besuch aus Wien sehr erfreut,

Jeden Freitagvormi=ag (außer Juli und August) gibt es die Gelegenheit sich zu treffen, zusammenzusitzen, reden und die Kolping-Gemeinscha6 zu pflegen– beim Kaffee im Vereinslokal im Haus Kolpingplatz 3. In gemütlicher Runde werden die Kontakte innerhalb unseres Vereines gepflegt, manch „wich+ge“ Neuigkeiten ausgetauscht, oder einfach mit Freunden ein Schwätzchen gemacht. Der FritagVormi-ag ist in Bregenz bekanntlich ein Mark=ag und viele unserer Mitglieder halten sich zu diesem Zeitpunkt in der Stadt bzw. am Markt auf. Daher kann auf diese Weise das Einkaufen mit einem Besuch im Kolping-Vereinslokal verbunden werden. Öffnungszeit von 9.30 Uhr bis 11.30 Uhr.

dass sich die Kolpingsfamilie Bregenz auf sehr guten Wegen befindet. Im Anschluss an das Arbeitsgespräch wurde ein ausführlicher Rundgang durch das Kolpinghaus gemacht bzw. die laufenden Evaluierungsprozesse erörtert.

Hock nach dem Gottesdienst

Mi=lerweile ist der monatliche Go=esdienst im Kolpinghaus schon zur Tradi+on geworden. Hausbewohner, Kolpingmitglieder und Pfarrangehörige von Herz-Jesu feiern mit Präses Arnold Feurle jeweils am 3. Samstag im Monat im großen Saal eine sehr besinnliche Eucharis+efeier. Anschließend gibt es immer einen gemütlichen Hock und regen Gedankenaustausch im Vereinslokal im Haus 3.


Seite 5

Einladung zum Film-Vortrag

Bergmesse am Hochberg

„Erfülltes Leben – wenn die Schale überfließt“

Bei schönem We=er fand Ende Juni die tradi+onelle Bergmesse am Hochberg im Pfändergebiet sta=. Sehr viele Besucher, vor allem junge Familien von Kolping Bregenz und

lautet der Titel eines Films, in dem der 2015 verstorbene Ehrenpräses von Kolping Österreich, Ludwig Zack, in einer „Nebenrolle“ zu sehen ist. Als einer von 28 „Dialog-Partnern“ erschließt er in dem etwa 80-minü+gen Opus Wege „achtsam und dankbar“ zu leben. In dem von Hans Fuchs und Brigi=e Kwizda-Gredler gestalteten Film laden Menschen unterschiedlichen Alters, mit und ohne Religionszugehörigkeit, in ihre Lebensräume ein, und teilen die Gedanken ihres Herzens. Aus unterschiedlichen Lebenssitua+onen und Wirkkreisen kommend und ausgesta=et mit ganz unterschiedlichen Talenten und Fähigkeiten, besitzen sie alle die Gabe, die gelebte Haltung „Achtsam und Dankbar leben“ für uns erfahrbar zu machen und uns zum Staunen zu bringen. Sie erzählen über die Türöffner und Stolpersteine am Weg, und wie es ihnen gelungen ist, selbst in herausfordernden Grenzsitua+onen, das Vertrauen in das Leben zu bewahren. Den roten Faden durch den Film webt der Benedik+ner und interna+onal bekannte, interreligiöse Lehrer Bruder David Steindl-Rast.

Es geht um Lebendigkeit, um bewusstes und verantwortliches Sein und Tun, und um den Frieden im Hier und Jetzt. Zum Überleben der Menschheit ist das Bewusstsein des Gemeinsamen wich+ger als das Hervorheben des Trennenden. Hierzu gibt der Film zahlreiche Denkanstöße und bietet Möglichkeiten zur Reflexion.

Sonntag, 22. September 2019, 17.00 Uhr Großer Saal Kolpinghaus Bregenz Kein Eintri=, freiwillige Spenden, Ohne Bewirtung, Kinobestuhlung, freie Platzwahl. Mitglieder, Verwandte, Freunde, Bekannte und Gäste sind zu diesem besonderen Film-Erlebnis herzlich eingeladen.

Pfarre Herz Jesu, erlebten einen eindrucksvollen Go=esdienst mit unserem Präses Arnold Feurle und mit zwei Jungmusikanten. Anschließend trafen sich die vielen Bergfreunde zu einem gemütlichen Hock im Fesslerhof.

Kolping hilft Moldawien Moldawien ist ein Land zwischen Rumänien und der Ukraine. Dessen Bevölkerung leidet zum Teil große Not. Bei einem Besuch in den Außenbezirken der Hauptstadt Chisinau sowie den umliegenden Dörfern konnten sich Fritz Rüf, Bertram Bolter, Edeltraud Schönenberger und Heinz Schmid vor Ort ein Bild über die bisherigen Hilfsmaßnahmen machen. Mit der Ak+on „Hilfe zur Selbsthilfe für Moldawien“ wurde bereits vor einiger Zeit begonnen, Spenden zu sammeln, um damit bedür6igen Familien und alten Leuten in den Dörfern zu helfen. Es entstand die Ak+on „Ziegen für Moldawien“, die sich laut Fritz Rüf recht gut entwickelt. Mit Katja Lajgunovici, der Leiterin der Organisa+on Kolping-Chisinau wurde eine Kontaktperson gefunden, die die Spenden zielgerichtet an die hilfsbedür6en Menschen weiterleitet, sowie einen schri6lichen Jahresbericht verfasst. Die Kolpingsfamilie Bregenz hat bei der letzten Generalversammlung spontan € 300,00 für die Anschaffung von gebrauchten Rollstühlen gesammelt. Und nach einer sehr interessanten Filmvorführung von Heinz Schmid über die Erkundigungsreise nach Moldawien, wurden bei der Mu=ertagsfeier € 125,00 für das Ziegenprojekt übergeben. Allen Spendern einen herzlichen Dank für ihre Solidarität.


Seite 6

Vereinsausflug Langenargen

Unsere nächsten Aktivitäten September 2019 06. FR Kaffee am Fritag-Vormi-ag, Haus 3, ab 9.30 Uhr 06. FR Kegeln im ATSV-Heim Hard, 17.30 Uhr 07. SA Vereinsausflug nach Langenargen, siehe Programm 13. FR Erntedank Feier, Kolpinghaus, 15.00 Uhr mit Musik - zum Mitsingen - von Herbert Flatz verlässliche Anmeldungen an Idda Schro= Tel. 0676 / 832 405 158

Unser diesjähriger Vereinsausflug führt uns in das wunderschöne Langenargen. Face=enreich und vielfäl+g präsen+ert sich das „Kulturstädtle“ am Bodensee. Die Gemeinde mit ca. 7800 Einwohnern liegt zwischen den Mündungen der Bodenseezuflüsse Argen und Schussen auf einer weit in den hier besonders breiten Bodensee hineinragenden Landzunge. Das Schloss Montfort und der zugehörige Schlosspark sind das Wahrzeichen Langenargens.

20. FR Kaffee am Fritag-Vormi=ag, Haus 3, ab 9.30 Uhr 20. FR Kegeln im ATSV-Heim Hard, 17.30 Uhr 21. SA Go=esdienst im Kolpinghaus, 18.30 Uhr 22. SO Film-Vortrag „Erfülltes Leben“ (Ludwig Zack) Kolpinghaus, 17.00 Uhr, siehe Programm 27. FR Kaffee am Fritag-Vormi-ag, Haus 3, ab 9.30 Uhr

Oktober 2019 04. FR Kaffee am Fritag-Vormi-ag, Haus 3, ab 9.30 Uhr 04. FR Kegeln im ATSV-Heim Hard, 17.30 Uhr 05. SA Lange Nacht der Museen, 17.30 Uhr Vbg.L-Museum

Unser Programm:

Samstag, 7. September 2019 13.00 Uhr

Abfahrt Bregenz, VLV-Parkplatz, mit Bus Anreise dem See entlang 14.00 Uhr Führung - historische Einblicke, markante Plätze, geschichtsträch+ge Häuser, rund um Schloss MonXort, Barockkirche St. Mar+n. 16.00 Uhr Private Zeit zum Bummeln oder für einen Museumsbesuch (z.Zt. Maler Jan Balet). 17.30 Uhr Abendessen in der Gasthaus-Brauerei „Max & Moritz“ in Kressbronn (tolle Aussicht) 20.15 Uhr ca. Ankun6 in Bregenz Die Kosten für den Bus und die Führung werden von der Kolpingsfamilie übernommen. Essen und Trinken bezahlt jedes Mitglied selbst. Wir haben einen Bus mit 50 Plätzen reserviert, daher bi=en wir um Anmeldung bis spätestens 1.9.2019 an Richard Winder, Telefon 0676 / 832 408 305 oder per Mail: richard.winder@gmx.at.

Programm folgt noch 11. FR Kaffee am Fritag-Vormi-ag, Haus 3, ab 9.30 Uhr 17. DO Stricken im Haus 3, 19.00 Uhr 18. FR Kaffee am Fritag-Vormi=ag, Haus 3, ab 9.30 Uhr 18. FR Kegeln im ATSV-Heim Hard, 17.30 Uhr 19. SA Go=esdienst im Kolpinghaus, 18.30 Uhr 24. D0 Stricken im Haus 3, 19.00 Uhr 25. FR Kaffee am Fritag-Vormi-ag, Haus 3, ab 9.30 Uhr 25. FR Nachtwächter-Führung in Feldkirch Abfahrt 17.10 Uhr mit REX ab Bahnhof Bregenz 31. FR Kegeln im ATSV-Heim Hard, 17.30 Uhr

Impressum: Kolping Kontakt ist eine Informationsschrift für Mitglieder und Freunde von Kolping Bregenz. Redaktion Richard Winder; Telefon 0676 / 832 408 305 Mail: kolpingsfamilie @kolping -bregenz.at; Kolpingplatz 9, 6900 Bregenz; Druck: Josef Konzett

Profile for Kolpinghaus Bregenz

Kolping Vereinszeitung 07/2019  

Kolping Vereinszeitung 07/2019  

Advertisement