Chörli-Chronik Teil 2

Page 1

gEqR端uoe,r

29,Nou.

{s71


],.*$GE"ll-

Z,T,e-bv.

^3?cl


$Hfw 4975


I

I

m @

w

I {

?

I


llt|lr.-_



.:t

** t

rt.. }}, \1-

f


ffim*m*mm$rum*ä$m fumääm ffiffimäm ffiffi$ #ms ffimfuws$a VöCKLABRUCK. Von 14. bis 19. 8. weilte die Kolpingfamilie Hochdorf bei Luzern z1r einem Gegenbesuch in Vöcklabruck. Am

Abend des 14. 8. wurden die Gäste von der Kolpingfamilie bzw. deren Musik mit Marschklängen empfangen, Der Begrüßungsabend fand im Gasthaus Six statt. Mit den Gästen, die zum Großteil in Privatquartieren untergebracht waren, wurden das Zwölferhorn und der Wolfgangsee besichtigt sowie eine Seerundfahrt

tr

auf dem Traunsee unternommen. Am 16. 8. abends fand im Kolpinghaus ein Farblichtbildervortrag von OSR Friedrich Oberleitner, Nuß-

dorf, zum Thema ,,Schönes Salzkam-

mergut" statt, und am 18, 8. nachmittags spielten in Oberthalheim die Kolpingfamilien Vöcklabruck und

Hochdorf Fußball. Die Gäste siegten 8:6. Am Abend fand im Kolpinghaus ein bunter Abend statt. Zu, Beginn spielte die Kolpingkapelle, Obmann Furtmüller und OLGR Zellinger begrüßten die Anwesenden, anschlie-

ßend wurden Geschenke ausge-

tauscht.

Die Ländlerkapelle ,,Hunger und Elend" mit Ernst und Jean Heller eröffnete das Programm der Gäste. Reichen Beifall erntete. Max Unter-

für seine Musikvorträge auf dem Alphorn. Mit viel Applaus wurden auch die Darbietungen des ,,Gesellen-Chörli", das beim ersten Auftritt Volkslieder und Jodler brachte, bedacht. Nach humorvollen Einlagen nährer

von Ernst Heller folgte eine Show, die viel Stimmung in den Saal brachte. Am 19. 8., 10.30 Uhr, traten die Schweizer Gäste die Heimreise an.

F= VöCKLABRUCK. Sichtlich wohl fühlten sich die Mitgtieder der Kolpingfamitie Hochdorf, Schweiz, in österreichs Bergwelt. Am Zwölferhorn (unser Bildl wurde kräftig Foto: VW-Gruber

geiodelt


(

ür--l ie lir l.Sr'\L

C, ,t,

'4u.ij.

Kolpingsfamil ie Hochdorf KOLPING - offen für alle, die Gemeinschaft suchen

Gselle-Chörli.Show auch ih Oeeterre,ich in! Sechs fahre erst besteht das Gselle-Chörli Hochdorf, und doch getraute sich die etwas extravagante Formation ber'eits zum zweitenmal ins Ausland, genauer gesagt ins Salzkarnmergut (Oberösterreichl. War es vor vier Jahren die Pilsbacher Blasmusik die eingeladen hatte, so sah man sich diesmal von den Sangesbrüdern des in dieser Gegend bestbekannten Hausruck-Chores empf angen, 46 Personen besammelten sich am Dienstagmorgen des L August auf dem Brauereiplatz, um die

Reise via Zürich-Buchs-Innsbruck-Salzburg zum vorläufigen Ziel Attnang anzutreten. Ausser

dem Chörli war eine komplette Ländlermusik mit Alphornbläser mit von der Partie, die dann auch bereits im Zug für gute Stimmung sorgte. Der Empfang in Attnang war überwältigend. Der ge. sammte Chor hatte sich zur Begrüssung eingefun-

den und gab ein erstes Muster seines Könnens zum besten. Der Hausruck erstreckt sich über ein Gebiet von etwa zehn Kilometern und ist etwa zu .vergleichen mit der Erlosen oder dem Lindenb'erg. Die Sänger dieser verträumten und schönen Landschaft haben sich in einem Chor zusammengefunden, der vor ca. 50 fahren gegründ.et wurde und sich seither Hausruck-Chor nennt. Nach dern Zimmerbezug falle Privat] traf man

sich am Abend zu einer ersten Kontaktnahme bei Bier und Wein, ohne aber vorerst die Gesangsmuskeln zu gebrauchen. Diese durften vorderhand nicht zu fest strapaziert werden, hatten die Gast: geber doch ein Programm vorbereitet, das an nicht weniger als drei Abenden offizielle Auftritte vor.l sah. Der Mittwoch brachte den ersten Höhepunkt, Ln-trIwsdef, einem.-Fremdenkurort am .Attersec war ein Alpenländischer Abend vorbereitet wor,den, Etwa 40O Personen waren anwesend als der 35 Mann starke Chor das Konzert mit dem Allegri Beviam von Giuseppe Verdi eröffnete, und bereits zu Beginn rauschenden Beifall ernten konnte. Es war ein Ohrenschmaus dem gekonnten Gesang des Chores, der die Pianos und Fbrti hervorragenä beherrscht, zuzuhören. Dass auch die Pianistin ihr Handwerk versteht, entnahm man aus der Einleitung zur schönen blau,en Donau. Ein gut ausge-

wähltes Programm mit Tritsch-Tratsäh polka, Quattro-cavai, dem Matrosenchor von Richard

Wagner, vom Rhein der Wein, dem Zipfer-Bierlied gnd- dem wohl am gekonntesten inierpretierten Lied: Fein sein, ,. half mit dass die Stimmuns im Saal immer besser wurde. Conferencier Ernstheller hatte dann keine allzugrosse Mühe, die Lacher

auf seine Seite zu bringen, und vor allem sein Mallorca-Witz wird in Olsterreich noch lange in Erinnerung- bleiben. Echt schweizerisch ging es dann mit der Kapelle Hunger und Elend lu-und her. Die drei Schwyzerörgeler Hans, Fritz und Jean, der Saxophonist Paul, vom Kreuz Hohenrain sowie Ernst, selber am Klarinette, liessen die Schweizer Volksmusik in gekonnter Weise hochleben. Ebenfalls gut kam iler gegönwärtige Spit-

zenreiter der Schweizer Hitparade, <Der Tiifel iich gs_chtorbe,> von Erich und Franz gesungen an, Abs-chlus-s und zugleich angekündigter Höhepunkt des Äbends aber sollte die Show äes Gselle--Chör. lis werden. Die Sänger selber glaubten trot2 ihrer Routine nicht so recht auf ein gutes ankornmen beim Publikurn, war dieses doch schon vorher vom Hausruck-Chor aufs vollste verwöhnt worden..Nun zeigte es sich aber, dass der Gesangsstil der beiden Formationen weit voneinander entfernt ist, was sich nur positiv auswirken konnte. Bereits zu Beginn mit dem Lied <Fleute haun wir auf die Pauke< klatschte das Volk begeistert mit, die Show-Einlagen ernteten Applaus-auf offener Sz.ene, und_als der letzte Jodling-Song verklungen war, wurde lautstark um Z,tgabe gerufen. DaJ <Good

by auf Wiedersehenu wär me[r als nur ein Dank

an das hervorragende Publikum, denn eine solche Begeisterung hatte man wirklich nicht erwartet.

Der gl,eiche Unterhaltungsabend wiederhötte sicir am _Freitag und Samstag, wobei beim letzten Mal

noch -eine Schuhplattler-Gruppe mitwirkte, die speziell _mit de_m Holzhacker-Tänz begeisterte, Maxes Alphorn durfte natürlich an allän drei Auf_ tritten nicht fehlen, und es wurde iedesmal be-

sonders ruhig wenn die echten Naturt'öne den Saal erfüllten. Dass aber nicht nur gesungen werden musste, versteht sich, hatten die Gastgeber doch auch ein Reise- _und Besuchsprogramm irorbereitet, das sich sehen lassen konnte. Am Donncrstag beispielsweis.e fuhr man ins benachbarte Salzbfrg, besichtigte dort die Hohensalzburg und das Säntoss Höttbronn mit seinen Wassärspielen. Ceni konnie es dabei nicht lassen, seine -Handstand-Show-äuch im tieferen Wasser eines Schlossgrab,ens aufzufüh.ren, was ihm vom zahlreichen Fublikum qrossen - Beifall einbrachte. Das die Gegenden um äen At_ tersee, Trauns,ee und Wolfgan[see zu den ,"hOrrsten im ganzen Alpenland gehören, erfuhren die Schweizer-Gäste anlässlich einer Seerundlahrt am Freitag.

Viel zu früh kam dann am Sonntagmorgen die Zeit des Abschiedes, Ernst, der die sanle Ze"it über mit seinen Witzen und Ausdrücken- das publikum unterhalten hatte, wusste in seiner prediet an-

Iässlich des Morgengottesdienstes, [die Kirch"e war bis auf den lq[zten Platz sefült] dte,Irewdltshkert unter den Menschen zu würdigen, dass ieder dem andern hel{en solle, und sich vorab in den Diensr seines Nächsten stell,e. _ Bei einer ausge_zeichneten Hirsch- {oder

war

es

Reh-J Suppe und einem letzten Viörtele verabschiedeten sich die beiden Chöre, in der Hoffnung, sich nächstes Jahr in der Schweiz zu treff,en. uf'

-lJ


hir,..lr.1 g'. (h.t. lS

@Arbon Viel Interesse am <pfarreifäscht>

gruppen und Erwachsenenarbeit leiden darunter. Schade, wenn so *viele Gäste zur Herberge kommen und nicht einrnal Platz finden!

Kein Platzin der llerberge

Wer däs Glück hatte,

einen Stuhl zu für die Missionen lei- (ergattern)), stet, boten Honig und Tee . an. Die bietungen konnte sich an den Dardes <Gsellechörli> aus HochTombolalose fanden reissenderr Absatz; dorf köstlich vergnügen. Sind eigentsie waren schon am frühen Samstag lich alle Hochdorfer so witzig, bekanntlich viel

spritzig, nachmittag total ausverkauft. Dies darf stimmlich und mimisch begabt, ansteksicher den schönen preisen zugeschriekend in ihrer Fröhlichkeit wie ihr Chor ben werden, welche in den Tagen vor und umwerfend komisch wie der junge dem Fest eingingen. Mann an der <<Front>? Zauberhaft war der grosse Saal dekoDas Duo Gebrüder Klaus trug ebenriert, dazu lachte eine strahlende Sonne falls viel zum guten Gelingen des Fevon der Wand; sie bekam Gelegenheit, Tag und Nacht zu scheinen, denn jene, stes bei. Ihre Tanzmusik begeisterte alldenen es am besten gefiel, blieben am gemein, und die Veranstalter hoffen, Samstag abend noch lange im Bereich dass dies nicht der letzte Auftritt im Kirchgemeindehaus war.

ihrerStrahlen...

Vom _Duo .Klaus

echt begeistert.

war die pfawlamilie

h.z. Das Pfarreifest vom

vergangenen denjenigen Besu-

An mehreren Tischen waren , begabte Stimmungskanonen <<am Werk>, die für viel Gelächter sorgten, unter ihnen Julie Schönenberger und Ludi Distel; sie hatten alsbald einen Kreis um sich, der sich köstlich amüsierte.

Leider erwies sich am Abend der Saal ist all chern vom letztjährigen gleichen An- als viel zu klein. Viele Besucher kehrlass zu verdanken, die damals so spon- ten schon am Eingang wieder um, antan äusserten, es sei so schön g"ro"suo dcre warteten stehend, bis sich irgendund sollte im Ilerbst 19Tg wiederholt wo eine Lücke im dichtbesetzten Raum Wochenende

<<Wenn

Kirche

ich

besser

bin, dann ist

Ungefähr in diesem Sinn lautete das Schlussgebet, das den Jugendgottesdienst vom Samstag abend beendete. An diesem von Vikar - er wurde Jaeggi zelebriert wirkte eine junge Band mit, der Jugendchor unter Albert Martin und eine Vorbereitungsgruppe. Im Gottesdienst wurde auf den gemeinschaftsbildenden Charakter des pfarreifestes hingewiesen. Ihn bekamen wohl alle Gäste vor allem am Samstag abend zu spüren, am meisten aber doch die Helferinnen und Helfer, die sich unentwegt einsetzten. Atle Vereine zogen am gleichen Strick, ob jung ob alt; sie dürfen heute mit Stolz auf das festliche Wochenende zurückblicken sie ha-

werden. Kein Wunder, dass auch dies- auftat. Zusamrnen rnit den erhöhten mal wieder reges Leben und Treiben Anforderungen, die sich bei der Verim ganzen Kirchgemeindehaus herrsch- pflegung so vieler Gäste stellen, ist diete und sogar darum herum. In allen ser Stand der Dinge es sicher wert, an Räumen wurde irgendetwas geboten: kompetenter Stelle an die Hand genomJungwaeht, Blauring, KÄ.8, men und einer Lösung zugeführt zu {9*-, Kirchen- und Jugendchor, Clairongar- werden. Die fehlenden Räumlichkeiten de, die Frauen- und Müttergemeinscüafü machen sich ia nicht nur bei einem und die Missione Italiana machten mit. Pfarreifest bemerkbarl auch Jugend- ben eiir toiles <Pfarreifäscht> -gebaut! Frau Rohrbach' zauberte den Kasperli herbei, und der Kolpingfamilie verdankt die Pfanei den Riesenplausch mit den

15 Gästen aus Hochdorf <Gsellechörli>.

-

dem

Es ist ordentlich viel geschmaust und

durstlöschend verwendet worden. Beim vielseitigen Angebot auf der Menuekar-

te war auch einfach jeder vertreten.

Die

Geschmack

Gerstensuppe fand so reissenden Absatz, dass paula Trachs_

ler

eigentlich laufend am Suppenkochon angetroffen wurde. Müssten sich

die p-,gwohneq des benachbarten <<Roten

Hauses, mit dem verzehrten qranium Suppe herumschlagen, hätten sie wohl ein_ ganzes Jahr Arbeit, gällezi, Heidy Köb!?

Einige Mitarbeiter der KAB, welche S'Gsellechörli vo Hochdorl - hoch vo

die

bessen>

Format.


ffi ii}q$f{'ff

*ffi

Lxiijliixli

fffi $'$$$-$ffi

i*iri

ii:: tiril:t:,:i

iiiäiiiliitrii

Das Gsellechörli Hofdere mit Gemeindepräsident schnider und dem Beschenkten vor der reparaturbedürftigen Alphütte.

G

selleohörli

H

ofdere singt

Das Gsellechörli llofdere gibt sich auch dieses Jahr wieder die Ehre, sie mit Liedern auf die bevorstehende Weihnachtszeit einzustimmen. Auf verschiedenen Plätzen in Hochdorf werden wir begleitet von einer Instrumentalgruppe, altbekannte Weihnachtslieder sinrgen, und zwar morgen Samstag, 20. Dezember, ab 17.00 Uhr, im nördlichen Teil und am So,nntag, 21. Dezember, ab 17.30 Uhr, im südlichen Teil des Dorfes,

Weirh

nachtslieder

gen Vorschau verkündeten, setzen wir die-

ses Geld für einen guten Zweck ein. In Flühli (Entlebuch) fanden wir, nach gründlicher Prüfung und dank der Mithilfe von Ge.meindepräsident Schnider, einen Bauern, der in letzter Zeit viel von Leid und Pech

verfolgt war (nicht Bergsturzopfer) und

den doch ansehnlichen Betrag mit herzliDank an die spendefreudige HochCorfer Bevölkerung entgegennahm. Wir vom Chörli durften uns vor kurzem in F!ühl,i selber von der Not überzeugen, und damals reifte in uns der Enrtschluss, einen chem-

Die vielen Spenden, die wir im letzten Jahr entgegennehmen durften, möchten möglichen neuen Betrag für eine ebensolwir an d,ieser Stelle nochmals recht herz- che Aktion irgen'dwo in der Schweiz ein. lich verdanken. Wie wir in der letztjähi- zuse,tzen. Besten Dank!


Das Gsellenchörli bei seiner Probe im Salwideli, Sörenberg.

Foto: F. Schmid, Hochdorl

Für Holland-Reise bereit! sl. Das Gsellenchörli Hochdorl, das bekanntlich mit ihren Fans und einer Tanz-

9.-13. September 1982 nach Holland reist, traf sich am letzten lAochenende im salwideli lur Gesangs- und ranzprobe. Ein strenges und intensives <<Training>> stand aul dem Programm. lVie der Leiter des Chörlis, Franz (Jnternährer, ant letzten Sonntag im Entlebuch gegenüber dem <<Seetaler-Bote> erwähnte, wollen sie neben ihrem bekannten Programm auch mit viel Schweizer Folklore und ränzen die Gastgeber im Norden überraschen. Mit viel Einsatz hat gruppe vom

man sich auf diese Reise vorbereitet, ende gehört der Vergangenheit an.

und ein in jeder Hinsicht positives wochen-


D@ %tÄf II

E

lLl @

Vrijdag 10 sept. 1 9.30 UUf OFFICI{iLF START div. oprredens, demonstraties rn.m.v. div. Geleense verenigingen

o.

Zondag 12 sept! 1 1.30 uUf FRÜHSCHOPpEhI

C\|

I

blaser.

20.30

uur

u.

20.00 UUf CONCERTAVOND

Ä

zrü z E

.L

vUJ u.! IJJ = II

l< F

zlU

a

ltl

t,

o.

D@ %eif I J

Entree

NEDERLANDS TOPFAND : BZN Entreey7,so/i

Maandag 13 sept.

E

Entree vrii

inzwitsersesfeer methet DSM-kooren de gasten: Gsellekhörti, Volkstanzgruppg Bu.näcklihoni, Jodlerklub Echo vom Seetal, l-ändlermusikkapelle Xbina Stadler en ErnmeneggelAlpenhorn-

€ F

o

en stands,

Entree Vrij uur OPEN DAG nret diverse optredens uur BEIER$E AVOND met olE cRoMEACFIER MUstKANrfi!"rr,uo

11.00 20.30

HW c!

,

Zaterdag '! 1 sept.

E

UI E-

|'*

PRESffi NTAT! ffiWHffi K ffi AN EN F!SF TO.2O SHPTEruI MHR

'17.00 UUn tOt 19.00 UUr OpenbAre leSSen

i

1,00

10,00

Muziekschool Geleen

door gemengd koor St Caecilia Lindenheuvel gemengd koor Zanglust en Accordeonorkest Muziekschool. Entree vrii

Woensdag "l5 sePt. 13,30 UUf THEATEfrMIDDAG

voor de jeugd mel: rheater renklaso Marionettentheater Pierregriet: Dommeltie' Mogeliik gemaakt door Habobank Geleen

Pss$rr: de NarEntree vrii

Donderdag 16 sePt. 19.30 uur opening EXPOSITIE Marinus Fuit, schilderijen 20.30 uur sezeuise vtaamse KLE!NKUNSTAVOND met stef, Gieen chris winnaais kleinkunstfestival Neerpelt

1982

Entree vrii

Vrijdag 17 sept. 20.00

uur

VERONICA'S drive-in-ShOw Energy.

m.m.v. het showteam tlish Entree J'2,50 incl. 1 consumptie

Zalerdag 18 sept. 20.30 UUf feeSteliik CO NC ERT Limburss Symlonie Riet Kallen en Piet Nievelstein. Houders van een LSO -totaa!kaart vrii toegang'

Zondag 19 sept. 11.30 uur KOFFIECONCERT

orkest met de solisten Entree Ji 7,50

door Geleens Mannenkoor Misnon en het

Entree vrii klarinettenkwartet. 20.00 UUf geZellige DAN SAVO N D met orkest The Peanuts en optreden , Entree f 2'50 van The liacs Flying Squares. Belgische

VOORVERKOOP B.Z.N.: HaneRhof, V en D, Limb. Platenhuis LSO-concert: Hanenhof, Limb. Platenhuis.

Naar de Hanenhof ? . . ' Nou en of

!


1'\ ! - -'(_ q ^'i. LLr

Die Holzhacker hackten,

dass

ß."r r;

die Spöne weit in den Saal flogen.

Gross

- grösser -

So könnte man die Besuche und Gegenbesuche der Oesterreicher Freunde mit der Kolpingsfamilie Hochdorf bezeichnen. Die vergangenen Tage vom 12. bis 16. Juli muss man wirklich unter die grössten rechnen. Am 72. Juli wartete um 15.30 Uhr eine ansehnliche Schar auf dem Brauereiplatz, galt es doch die Besucher aus Oberösterreich in Empfang zu nehmen. Diese wurden hart auf die Folter gespannt, erschienen die beiden Cars doch erst um 17.00 Uhr. Der Walensee hatte sich einmal mehr als Qualensee gezeigt. Nach der ersten Begrüssung alter Bekannter und der ge' sanglichen Begrüssung des Hausruck-Chores begrüsste Frau M. Buck im Namen der Gemeinde Hochdorf die Gäste. Mit Genuss wurde anschliessend der von der Brauerei Hochdorf gespendete Begrüssungstrunk konsumiert und der letzte Reisestaub wurde wegge-

schwemmt. Vater und Sohn Heller sorgten dabei mit I-ändlermusik-Klängen für die nötige Ambiance. Nachdem alle ihre Unterkunftgeber gefunden hatten, lichteten sich die Reihen schnell, denn um 20.00 Uhr war ja schon der nächste Treffpunkt angesetzt.

am grössten

an den sicher nicht alltäglichen Darbietungen. Am Nachmittag wurde ,

mit einer Stadtbesichtigung den

Gästen das schöne Luzern vorgestellt. Am Abend fand der grosse Unterhaltungsabend in

der Aula der Kantonsschule Hochdorf stätt.

Selbst

die Organisatoren waren vom grossen Andräng über. rascht, erwies sich doch auch der grösste Saal von Hoehdorf noch als zu klein. Auch die Hofderer waren wie die Vitznauer ein dankbares Publikum und auch dieser Abend wird in die Geschichte der Kolpingsfamilie eingehen. Als Andenken an die Schweizfahrt schenkten wir dem Hausruck-Chor ein Räf, und wir selbst wurden mit einer wunderschönen Urkunde, beschrieben auf Schweinsleder, beschenkt. Diese wird im Vereinslokal der Kolpingsfamilie einen Ehrenplatz finden. Jedes OK- und Gsellechörli-Mitglied erhielt ausserdem einen Bierkrug. Die Schuhplattler überga-

ben uns zur Erinnerung eine kunstvoll gearbeitEte Flasche (mit Inhalt). Nach diesem feierlichen Augenblick ging es wieder weiter mit Jubel - Trubel Heiterkeit bis in den frühen Morgen.

Im Kreuzsaal in Hohenrain fand man sich anr Eine sehr schöne Messe konnte man am SonntagAbend wieder zum grossen <Schweizerabend>. In bun- morgen feiern, wo der Hausruck-Chor die Schubertter Reihenfolge wechselten sich die Darbietungen ab. Messe sang und Ernst Heller die Predigt hielt. Der Saal war zum Bersten voll und die Stimmung Nach der Predigt fuhr eine grosse Schar zur Alp grossartig. Vom Schellengeläute über l_ändlermusik. Oberänzi im Napfgebiet. Während dem einstündigen von der Trachtengruppe zum Jodelduett und vom Aufstieg hörte man schon von weitem AlphornklänAlphorn zu oberösterreichischen Klängen, alles wur- ge, mit welchen die Gäste begrüsst wurden. Mit Supde geboten, untermalt vom Witz des Conf6renciers pe, Wurst und Kaffee Träsch wurde man zuerst verErnst Heller. pflegt, und bald einmal war wieder das grösste Fest Am Freitag schaute mancher sorgenvoll zum Him- im Gange. Was man an diesem Nachmittag alles ermel, denn die Rütli-schiffahrt war auf dem pro- leben konnte, sprengte alle Grenzen. Die Kapelle gramm und Petrus machte nicht so recht mit. Man <Hunger und Elend> sowie die Ottnanger-Buam riswagte es trotzdem und niemand wurde enttäuscht. sen die Leute richtig mit. <Schinkenklopfis>, KraftAuf dem Schiff wurde die bunte Schar von der Son- spielq,. Pollonaise usw. wurden durchgeführt und ne begleitet und erst bei der Ankunft auf dem Rütli iiberall sah man fröhliche und zq{riedene Gesichter. öffneten sich die Schleusen. Böse Zungen behaupteAm Abend trafen sich die Unermüdlichen sodann ten, dies sei die endgültige Abrechnung mit den Oe- zu einem Abschlusshock im Kreuz in Urswil, wo bei sterreichern gewesen. geniütlichem Beisammensein die vergangenen Tage Am Abend traf die Schar mit dem Schiff in Vitz- noch einmal aufgelebt wurden. nau ein, wo sie vom Kur-Direktor und der TrachtenDoch alles hat einmal ein Ende. Am Montagmorgruppe Vitznau schon an der Schiffslände begrüsst gen wurden die Gäste im Rest. Kreuz in Hoherrrain wurden. Der alpenländische Abend im Hotel kreuz mit Spatz versorgt und alsdann hiess es Abschied nehwurde_. ein voller Erfolg. Die Holzhacker hackten, men. Ein Abschied, der vielen schwer fiel, hatte man dass die Späne weit in den Saal flogen, und das vom sich doch schon so aneinander gewöhnt und so viele Hausruck-Chor eingeübte romanische Lied <Dorma gemütliche Stunden miteinander verbracht. Nun ja bain> erntete stürmischen Applaus. es war ja nur ein Abschied bis zum nächsten Mal. Am Samstagmorgen fanden sich trotz wenig Schlaf 'Zum .schluss möchte das OK nochmals allen . viele zum Frühschoppenkonzert im Shopping Center gebern, Mitwirkenden, Behörden, Helfern und GastGönEmmen ein, welches von den Ottnanger-Buam und nern recht herzlich danken. für die grosse Mithilfe der oberösterreichischen Tanzgruppe göstaltet wurde. zum guten Gelingen dieses Anlasses. Eine dichte Menschenmenge hatte die helle Freude

-!".{-;

"}1i


Das .lodcltt clurlie

triL,

.li,hlett

Gsellechörli Hochdorf ade . . . Heute Freitag. 2. November. 20 Uhr

im

Casthaus Kreu2, Hochdorf

.

und

morgen Samstag, 3. November, 20 Uhr

inr Rest. Kreuz, Hohenrain. flnden die beiden Abschiedskonzerte des Gselle-

50-Jahr-Feier der KF Hochdorf. spielte sie mit grossem Ertblg zum Tanze aut-. Mittelpunkt der beiden Abende dürlien aber sicher nochmals die beiden Autilitte des Chörlis sein. das sich n.rit seiner Show vonr treuen Publikunr velabschieden wild. Zum letzten Mal werden

chörli statt. Ein abwechslungsreiches Programm mit dem Zauberer, Feldini. der Tambourengruppe Hochdorl mit bekannte Melodien wie Tom Doolel'. ihrer UV Show. der Komikergruppie Klinrinaltango. tlas alte Spinnrad. Was<Die Drei> und der Trachtentanzgruppe ser ist zum Waschen da. . . oder Vati. Hochdorf, wird geboten. Zudem konnte wenn ich gross bin. durch den Saal das bekannte österreichische Spitzensex- k ngen. tett (The Kolpings> aus Vöcklabruck Noch sind einige Plätze tl'ei. Eintrittsli

verpflichtet werden. Sie werden naclt dem offiziellen Teil zum Tanz aut'spie-

len. Eine besondere Freundschaft verbindet das Gsellechörli mit dieser Formation. Vor zwölf Jahren. anlässlich der'

billette zu Fr. 8.- können an der Abendklsse hezogen werden. Das Chörli wünscht lhnen zum Abschluss seiner Karriere nochmals recht gute Urrterhaltung.

Ceekrie,r ßD{€1

z, hJcv, Kf vaterrand Nr.

0 Iu

256 3.

uq M6

$ n H n *'

+

u0 n 1?\

\

N ? l-

c

Otrffi''#fr,ffi3'* A{

BEIM{.EETIDE}I TT}tr,

IMM,

OXERffiIOPSUE Ehr,nl,*&- w

Gesellenchörli Hochdorf Kreuz

* €

Abschiedskonzert

Heure Samsrag, 20 Uhr, findet im boten. Zudem konnte das bekann_ Gasthof

in Hohenrain

letzte Abschiedskonzert des sellenchörlis Hochdorf statt.

Ein

das

Ge_

abwechslungsreiches pro_ gramm mit dem Zauberer Feldini, der Tambourengruppe Hochdorf nut ürer UV-Show, der Komiker_ gruppe <Die Dreiri und der Trachtentanzgruppe Hochdorf wird ge_

te

österreichische Spitzensextett

The KolpingS aus

verpflichtet werden.

Vöcklabruck

Miitelpunkt des Abends dürften

aber sicher nochmals die beiden Aufiritte des Chörlis sein, das sich mit seiner Show vom treuen pu_

blikum verabschieden wird.


Ä3S0

o 8*

4s80


L ff"' k:.,,d!'

ib ri* ,:.'

9:

!a

lall

m

W,,''gf- {F-'b*frpi

;"

}

*,,

'k",

1


g{ n 82,



;i:,;,-l':lir:iiirj-e ;bu:t.;rr.; äli: lriäni:r'ucr, Der Hausrud<chor Ottnang=Plötzenedt ladet Sie zur Nadrprimiz von

ERN T'HELLER

r.ln

FESTI'RQGRAMM: Jt.).. rruf.j" _LlUlr- Z\)n! :. Ui;s,,.1,, iz i_tt ü.,..^;lc

-rZL1

s.45

Uhr

9.oo

Uhr Eucharistiefeier-die Primizpredigt hält G. R. Pfarrer Georg Brud<.

HOCHDORF (SCHWETZ)

Festzug zur PfarrkirChe.

bauer.

Der Festgottesdienst wird feierlich gestaltet vom Hausruckchor Ott= nang=Pl51""nedt unter der Leitung von Oskar Aichinger und vom Kir' ihenchor unter Leitung von Alois

:i

am Sonntag, derh 3. Augüst r98o,'um g Uhr in der Pfarrkirdre zu Ottnang am Hausrud< herzlidr ein.

Pohn.

rz.3o Uhr Mittagessen der geladenen Gäste und teilnehmenden Vereine irn Festsaal des Gasthauses Plötzen eder in Bergern. l7.oo Uhr Dankandacht in der Ffarrkirdle Ottnang a. H. und Erteilung des Primizsegens an jeden einzelnen, zo.oo

[Jhr Heimatabend im Gasthaus Plöt* zeneder.

qw üer ffiürßnrffiei$tsri

W

tt$h

/t'Wrr-*..*".


Gsellechörli Hochdorf Chronik österreich - Holland 23./24. September

1972 Hochdod

50 Jahre Koloinqfamilie

Gegründet 29. November L97t

Ankunft der Gäste Freitag 22. Sept. 19.00 Uhr Abreise Montag 25. Sept. 8.00 Uhr

Ehrenqäste: Koloing Vöcklabruck Samstag 10.00 Uhr Fussballmatch Osterreich (KGV Vöcklabruck) * Schweiz (KGV Hochdorf) 20.00 Uhr Volkstümlicher Unterhaltungsabend im Hotel Hirschen Mitwirkende: Gesellenmusik Vöcklabruck / lodelduett Stirnimann, Rain / Alphornduo Zeni Durrer und Sohn, Kerns / Damenriege KTV Hochdorf I Bartlimuusig Hofdere / Gsellechörli Hochdorf / The Kolpings Vöcklabruck.

Sonntag 08.30 Uhr Festgottesdienst, 09.45 Festzug durchs Dorf mit der GesellenmusikVöcklabruck, 10.30 Uhr Apero und Festbankett im Hotel Hirschen.

14. - 19. Auqust 1973 Vereinsreise der Kolpinofamilie-Hochdorf nach Vöcklabruck Osterreich Mittwoch 15. Aug. gemeinsamer Gottesdienst anschliessend Frühschoppen im Kolpinghaus Vöcklabruck. Donnerstag 16. Aug. Ausflug nach St. Gilgen am Wolfgangsee - Zwölferhorn Samstag 18. Aug. 14.00 Uhr Fussballmatch Kolping Vöcklabruck - Kolping Hochdotf 20.00 Uhr Bunter Abend im Kolpinghaus Vöcklabruck Mitwirkende: Gsellechörli / Ländlerkapelle / Alphornbläser aus der Schweiz / Kolpingkapelle / Tanzmusik The Kolpings Vöcklabruck

o9.

- l4.AsqssLAlDZ

Vereinsreise der Kolpingfamilie Hochdorf nach Osterreich Zum Besuch,beim Hausruck-Chor Ottnang-Plötzenedt Mittwoch 10. Aug. 20.00 Uhr Alpenländisches Chorkonzert in Nussdorf am Attersee

Mitwirkende: Hausruckchor / Gsellechörli Donnerstag 11. Aug. Tagesausflug nach Salzburg (Wasserspiele) 20.00 Uhr Gemütlicher Abend im Gasthaus Eder Schmidham Mitwirkende: Pilsbacher-Buam / The Kolpings / Kapelle Hunger und Elend / Gsellechörli Freitag 12. Aug. 19.00 Uhr Sommerfest im Gasthaus Düster Holzleiten, Tanz mit der Kapelle Hunger und Elend.

Samstag 13. Aug. 14.00 Uhr Wolfsegger Festtage (Sommerfest) Mitwirkende: Hausuckchor/ Gsellechörli/ Stadlinger-Buam I Hunger und Elend Sonntag 14. Aug. 07.00 Uhr Gottesdienst in Ottnang, Predigt Ernst Heller

12.

-

16. Juli 1979

Besuch vom Hausruck:Chor in Hochdorf Donnerstag 12. Juli 20.00 Uhr grosser Schweizerabend im Rest. Kreuz Hohenrain Mitwirkende: Ländlermusik Peter Hans I Trachtengruppe Hochdorf / lodelduett Vreni Kunz - Franz von

/ Alphornbläser-Trio Emmenegger-Unternährer / Confrencier Ernst Heller Freitag 13. Juli 08.15 Ausflug aufs Rütli 20.15 Alpenländischer Abend im Hotel Kreuz Vitznau Mitwirkende: Hausruck-Chor / Gsellechörli / Oberösterr. Schuhplattler / Trachtengruppe Vitznau / Ottnanger-Buam / Ernst Heller Samstag 14. luli 09.15 Frühschoppenkonzert im Shopping Center Emmen mit den Ottnanger-Buam und der Hausruckwald Tanzgruppe 20.00 Uhr grosser Unterhaltungsabend in der Aula der Kantonsschule Hochdorf Mitwirkende: Hausruckchor / Gsellechörli / Oö. Schuhplattler / Hausruckwald Tanzgruppe / Ottnanger Buam / Ernst Heller Sonntag 15. luli 08.30 Uhr Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Martin Hochdorf, Predigt Ernst Heller Gestaltung : Hausruck-Chor Ottnang-Plötzenedt 10.00 Uhr Abfahrt nach Alp Oberänzi auf dem Napf, Alplerkilbi mit Suppe und Kaffee-Träsch aus dem Kessi !!l Mitwirkende: ALLE Moos

28.

-

30. Juni 198O

Besuch Hausruck-Chor in Hochdof zur Primiz von Ernst Heller Sonntag 29. luni Primizfeier in der Pfarrkirche Hochdorf, Jodlermesse von Ernst Marty gesungen vom

Jodlerclub Echo vom Seetal Hochdorf 11.00 Uhr Apero im Festzelt, Musik mit den Ottnager-Buam und der Baldegger Musik 13.00 Uhr Festbankett und Unterhaltung am laufenden Band, Mitwirkende: Ottnanger-Buam / HausruckChor, 18.00 Uhr Dankgottesdienst. 19.55 UhrAbendprogramm in Festzelt. Mitwirkende: Hausruck-Chor / Ottnanger-Buam / Gsellechörli/ Hunger und Elend und viele andere.


Auqust 198O Nachprimiz von Ernst Heller in Ottnang Oö Sonntag 03. Aug. 08.30 Uhr Festzug zur Pfarrkirche 09.00 Uhr Festgottesdienst, Primizpredigt Pfarrer Georg Bruckbauer 12.30 Uhr Mittagessen im Gasthaus Plötzeneder in Bergern 17.00 Uhr Dankandacht Pfarrkirche Ottnang, Primizsegen an jeden einzelnen. 20.00 Uhr Heimatabend im Gasthaus Plötzeneder

O3.

17.

-

21. Seotember 1981

Ankunft der Gäste Donnerstag 17, Sept. 19.00 Uhr / Abreise Montag 21. Sept. 09,00 Uhr Freitag 18. Sept. 12.30 Uhr Ausflug nach Luzern Stadtbesichtigung 20.00 Uhr Jubiläumsabend 10 lahre Gsellechörli im Hotel Kreuz Hochdorf Mitwirkende: Mannenkoor DSM / Ottnanger-Buam / Gsellechörli Samstag 19. Sept. 10.00 Uhr Schlechtwetter-Programm. Besuch Verkehrshaus Luzern anstelle von Alplerkilbi auf Alp Oberänzi. /20.OO UhrTreffpunkt Hotel Kreuz Hochdorf. Es singen: Männerchor Hochdorf

/

Gsellechörli

Sonntag 20. Sept. 09.30 Uhr Festgottesdienst in der Pfarrkirche Hochdorf, Gestaltung: Mannenkoor Central Laboratorium DSM 12.00 Uhr Abfahrt zur SchifFfahrt auf dem Vierwaldstätersee 20.00 Uhr grosses Konzert in der Pfarrkirche mit dem Mannenkoor DSM

O9.-13. Seotember 1982 Besuch beim Mannenkoor Central Laboratorium DSM, Geleen Holland Mitreisende: Gsellechörli / lodlerclub Echo vom Seetal / Volkstanzorupoe ..BURAKLIHONI"

/

Kapelle Heinz Städeli

Sept. 08.30 Uhr Ausflug

nach Maastricht 20.00 Uhr Schweizer Abend im Volkshoes Geleen Mitwirkende: alle mitgereisten Samstag 11. Sept. 08-00 Uhr Ausflug nach Amsterdam-Zaanse Schans-Nordsee Sonntag 12. Sept. 11.00 Uhr Gottesdienst in der Augustinuskerk Geleen Mit Jodlerclub Echo vom Seetal 12.30 Uhr Frühschoppen im Hanenhof 19.00 Uhr Abschlussabend im Volkshoes Freitag 10.

25.-29.luli 1984 Besuch beim Hausruckchor Ottnanq-Plötzenedt Ottnano Österreich Mittwoch 25. luli 20.00 Uhr Offizieller Empfang und Begrüssung im Gasthaus Gesswanger Ottnang Freitag 27. Juli 20.00 Uhr Alpenländischer Unterhaltungsabend in der lahnturnhalle Ottnang Mitwirkende: Gsellechörli / Trachtentanzgruppe Hochdorf / Ländlerkapelle Seetaler Gruss Hochdod Hausruckchor / Ottnanger-Buam / Hausruckwaldler Tanzgruppe Samstag 28. Juli 10.00 Uhr Wanderung nach Arming-Kernleithen zum Grillnachmittag 19,30 Uhr Gedenkmesse für lakob Galliker in der Pfarrkirche Wolfsegg Gestaltung: Hausruckchor mit der Hausruck-Messe

/

O2. November 1984 Gsellechörli-Abschied im Restaufant Kreuz Hochdorf O3. November 1984 Gsellechörli-Abschied im Restaurant Kreuz Hohenrain

28.-31. Mai 1987 Besuch vom Hausruck-Chor in Hochdorf zur Fahnenweihe und 65-lahr Feier von Kolpinq Hochdorf Freitag 29. Mai 10.00 Uhr Ausflug im Seetal

20.00 Uhr grosser Unterhaltungsabend (Motto Reise um die Welt) im Pfarreizentrum Mitwirkende: Hausruck-Chor / Ottnager Buam Samstag 30. Mai 17.00 Uhr Festgottesdienst mit Fahnenweihe in der Pfarrkirche Hochdorf, anschl. öffentlicher Apero 19.30 Uhr Bankett mit Festkonzert vom Hausruckchor und Schulklasse (Patenklasse) im Pfarreizentrum Hochdorf Sonntag 31. Mai 09.30 Uhr Spiritualmesse mit Hausruckchor / anschl. Heimfahrt

13.-16. Seotember 1991 Holland-Reise zum 4O Jahr-Jubiläum Mannenkoor DSM Rqsearch, Geleen Freitag 13. September 20.30 Uhr Gemütlicher Abend mit DSM-Chor und der Reisegruppe aus Ottnang Im Kongresszentrum Rolduc in Kerkade Samstag 14. September 20.00 Uhr Unterhaltungsabend im Hanenhof Geleen Mitwirkende: Ottnanger-Buam / Mannenkoor DSM / Hausruckchor / URLIIU / Jodlerclub Echo vom Seetal Alphorn-Duo Sonntag 15. September 11.00 Uhr Festmesse in der Augustinus Kirche Geleen Gestaltung: lodlerclub Echo vom Seetal und Alphornbläser. 19.00 Uhr Gala-Diner offeriert vom Mannenkoor DSM Research


3O. Juli -l.August 1992 Schweizer-Tage im Gasthaus Stockinger.,bei der Lini" Spieoelberg Osterreich

21.-24 Mai 1998 Chörli-Revival Reis? nach Ottnanq Oö. 75 Jahre Hausruckchor Ottnano-Plötzenedt Freitag 22. Mai 09.00 Uhr Tagesausflug ins Salzkammergut anschl. Grillabend. Samstag 23. Mai 20.00 Uhr Unterhaltungsabend Mitwirkende: Jodlerclub Echo vom Seetal/ Hausruckchor / Jodelduett Hedy Hammer-Rita Grüter Kapelle Heu-obe-n-abe / Gsellechörli Revival

/

Alphorn Alex Unternährer

/

Sonntag 24. Mai 09.15 Uhr Festgottesdienst ffarrkirche Ottnang, Zelebrant: Ernst Heller Gestaltung: lodlerclub Echo vorn Seetal. Anschl. Apero und Mittagessen beim ,.Wirt in der Au"

Seit dem 29. November 1971 bestehen viele Freundschaften, ehemaliger Sänger, Gastgebern und jeweils mitgereisten Fans. Sie werden ewig bestehen! Holländer, österreicher und Schweizer Sänger trifft man oft an in Ottnang Oö. und in Geleen NL oder Umgebung.


ffi

ffiwm

al[jährlichen

brumäF*arum#*€'"ffi *' t

ffiäffiffiewk

qtry ü

,# l?

x

$

-*\

i*

pF*

*'1*'#t

-&


Abs端Iedsrlu,4S

t-lz.ilbr.

Sq




Eintritt 71 71 71 71 71 71 71 71 71

72 72 72 72 72 72 72 72 73 74 ? 77 ? ? 79 2 78 ?

Chörli - Mitglieder Bucher Thomas Kathriner Josef Kurmann Hans Messmer Renö Rast Jhonnv Suter Franz Unternährer Alex Unternährer Franz Unternährer Markus Blum Josef Eberli Josef Helfenstein Hans Scherer Theo Steinmann Josef Unternährer Pius Walthert Euqen Wunderlin Walter Unternährer Guido Roduner Erich Booo Josef Bucheli Toni Grüter Walter Köpfli Renato Manzocci Bruno Peter Josef Zemo Peter Zimmermann Josef

Austritt 81

72

73 74 80

77

80 80

81

77

82