Issuu on Google+

AUSGABE 1/2010

MOTION DAS KUNDENMAGAZIN DER SCHLEIFRING GRUPPE

Technischer Grenzbereich Wie MÄGERLE visionäre Maschinenkonzepte entwickelt

UMFANGSCHLEIFEN NEU DEFINIERT: Die INSERT LINE von EWAG ZUKUNFT MASCHINENBAU: Gastbeitrag von Prof. Dr. Thomas Straubhaar LÄNDERSPEZIAL: Die SCHLEIFRING Gruppe in Mexiko

L_1_Titel_D.indd 1

31.03.2010 16:25:20 Uhr


PROFILSCHLEIFEN MIT WINTERTHUR: LEIDENSCHAFTLICH PRÄZISE

Schweiz Winterthur Schleiftechnik AG Oberer Deutweg 4 8411 Winterthur Tel.: +41 (0)52 234 41 41 Fax: +41 (0)52 232 51 01 wst@winterthurtechnology.com

Deutschland Winterthur Technology GmbH Hundsschleestrasse 10 72766 Reutlingen Tel.: +49 (0)7121 93 24 0 Fax: +49 (0)7121 93 24 24 de.info@winterthurtechnology.com

Deutschland WENDT GmbH Fritz-Wendt-Strasse 1 40670 Meerbusch Tel.: +49 (0)2159 671 0 Fax: +49 (0)2159 806 24 info@wendtgroup.de

Schweden SlipNaxos AB Folksparksv. 31 59383 Västervik Tel.: +46 (0)490 843 00 Fax: +46 (0)490 146 00 support@slipnaxos.se

Grossbritannien Winterthur Technology UK Ltd. 2 Oakham Drive Parkwood Industrial Estate Sheffield S3 9QX Tel.: +44 (0)114 275 42 11 Fax: +44 (0)114 275 41 32 info@winterthurtechnology.co.uk

USA Winterthur Wendt USA Inc. 10 Viking Road Webster MA 01570 Tel.: +1 (508) 949 10 61 Fax: +1 (508) 949 20 86 info@winterthurusa.net

Österreich Rappold Winterthur Technology GmbH St. Magdalenerstrasse 85 9500 Villach Tel.: +43 (0)42 42 41 811 0 Fax: +43 (0)42 42 41 811 701 office@rappold-winterthur.at

www.winterthurtechnology.com

WTG Motion 210x287 Feb10 indd 1 L_2-3_Editorial_D.indd 2

5 2 2010 8:36:20 Uhr 31.03.2010 13:43:19 Uhr


EDITORIAL

Mit Kreativität und Leidenschaft

Liebe Leserinnen und Leser, unsere Branche durchlebt weiterhin schwierige Zeiten.

schneller als gängige Maschinen. Die Kollegen von

Zwar gibt es Anzeichen für eine langsame Erholung

MÄGERLE wiederum wagen sich mit Leidenschaft und

der Lage, doch der Weg zurück zu alten Erfolgen ist

Erfolg an Schleifaufgaben technologischer Grenzbe-

lang und steil. Experten wie Professor Thomas Straub-

reiche, die für viele als unlösbar gelten.

haar vom Hamburgischen WeltWirtschaftsInstitut sprechen nicht ohne Grund von einer eher „zaghaften

Für unsere Kunden bedeutet das: Sie können sich auf

Besserung“. Tiefe Einschnitte sind vorprogrammiert,

einen Partner in der Poleposition verlassen. Dazu

und viele Unternehmen werden dem wirtschaftlichen

gehört auch, dass wir unsere Mitarbeiter und Ver-

Druck nicht standhalten können.

triebspartner mit besonderen Events motivieren und intensiv schulen – wie auf dem STUDER MOTION

Die SCHLEIFRING Gruppe reagiert schlagkräftig und

MEETING. So können wir Ihnen – unseren Kunden –

kreativ. Trotz Krise bringen wir Innovationen und neue

beste Qualität und besten Service bieten.

Maschinenkonzepte auf den Markt. EWAG zum Beispiel hat für das Schleifen von Wendeschneidplatten neue Maßstäbe gesetzt: Die INSERT LINE ist 50 Prozent

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen!

Ihr

Peter Lütjens Marketingleiter Körber Schleifring GmbH

MOTION 01/10

3

hr L_2-3_Editorial_D.indd 3

31.03.2010 13:43:21 Uhr


INHALT

4

L_4-5_Inhalt_D.indd 4

MOTION 01/10

31.03.2010 12:43:36 Uhr


I N H A LT

NEWS

06

MÄRKTE & TRENDS

Japan

14

Gastbeitrag

STUDER baut ein neues

Prof. Dr. Thomas Straubhaar über

Vertreternetzwerk auf

aktuelle Entwicklungen und Perspektiven im (Werkzeug-)Maschinenbau

06

Führungswechsel Die SCHLEIFRING Gruppe stärkt ihre drei Technologiebereiche und hat dafür die Geschäftsleitung neu aufgestellt

07

Fünf Highlights Neue Features für die STUDER S33

TITELGESCHICHTE

08

Technologische Grenzbereiche Mit bewährten Baugruppen, hohem Anspruch und viel Know-how löst MÄGERLE visionäre Schleifaufgaben

TOOLS & TECHNOLOGY

18

Der Wettbewerb sieht blass aus Die neue Schleifstrategie der EWAG INSERT LINE erlaubt immer

18

komplexere WSP-Geometrien

21

Laden und Vermessen

MOTIONS & MORE

GrindTec-Neuheiten von WALTER 22 26

32

Länderspezial Mexiko

Kompetenzzentrum inspire

Der südliche Nachbar der USA hat

Die SCHLEIFRING Gruppe ist wich-

sich in vielen Hightech-Industrien zu

tiger Partner des Forschungsinstituts

einem Topstandort entwickelt

Genaues Messen senkt

30

Rund um die Welt

den Verbrauch

Besondere Standorte von

Die BLOHM PLANOMAT 620 CNC im

SCHLEIFRING Maschinen

Einsatz beim Messspezialisten Mahr 36 38

Über den Wolken

Besonders große Teile

STUDER Elektriker Renato Pfeiffer ist

Ein Spezialgebiet der Experten

Europameister im Modellkunstflug

von SCHAUDT MIKROSA 40 43

Weltweit an einem Strang ziehen

News to use

Unterwegs auf dem STUDER

Praktische Tipps für die Produktion

MOTION MEETING 2010

IMPRESSUM Herausgeber: Körber Schleifring GmbH, Hamburg Chefredaktion: Peter Lütjens Realisation: JDB MEDIA GmbH, Schanzenstraße 70, 20357 Hamburg, Deutschland, www.jdb.de Projektleitung: Jan Hawerkamp Art Direction: Claudia Schiersch Redaktion: Marc-Oliver Prier (Ltg.), Lutz Günther, Oliver Haastert, Janina Peters, Ira Schroers Layout: Steffi Pfl ugbeil (Ltg.) Übersetzung/Lektorat: SKH SprachKontor Hamburg GmbH Fotos: action press (1), Bilderberg (1), dreamstime (1), Comet Photoshopping (1), dpa Picture Alliance (2), F1 Online (1), Getty Images (1), Gruppe 28 (1), imagePoint (1), iStockphoto (35) Litho: Fire Dept. GmbH, Hamburg Druck: NEEF + STUMME GmbH & Co. KG, Wittingen

MOTION 01/10

L_4-5_Inhalt_D.indd 5

5

31.03.2010 12:43:44 Uhr


NEWS

STUDER

Neues Vertriebsnetz in Japan Startschuss in Tokio: Teilnehmer des ersten STUDER Salesmeetings

D

ie Fritz Studer AG baut in Japan ein neues Vertreternetz

Grundstein

auf. Zum ersten Salesmeeting in Tokio im November

für eine noch

2009 kamen neue Handelsunternehmen mit insgesamt

intensivere

25 Partnern aus allen Regionen des Landes. Die Experten

B e tr euung

decken den japanischen Markt mit unterschiedlichen Schwer-

des japanischen Marktes, der trotz an-

punkten ab. „So bieten wir fortan Service und Vertrieb mit

gespannter Wirtschaftslage zu den weltweit bedeutendsten

noch mehr Kundennähe“, sagt Miyata Ko, Sales-Manager

Importeuren von Werkzeugschleifmaschinen gehört. Zu den

STUDER Japan. Schweizer Schleifexperten aus Thun in-

wichtigen Abnehmern gehören Werkzeug- und Turbinenher-

formierten über den aktuellen Stand und neueste Entwick-

steller sowie die Automobilindustrie – eine der vier Haupt-

lungen ihrer Schleiftechnologie. Damit legte STUDER den

branchen Japans.

www.studer.com

KÖ R B E R S C H L E I F R I N G

Neue Führungsspitze

D

ie Körber Schleifring GmbH stärkt ihre drei Technologiebereiche Flach- und

Profilschleifen (BLOHM, JUNG, MÄGERLE), Werkzeugschleifen (WALTER, EWAG) und Rundschleifen

(STUDER,

SCHAUDT,

MIKROSA). Die Bereiche stehen künftig unter jeweils einheitlicher Führung und können so für die Aufgaben der Kunden die beste Lösung aus dem gesamten Leistungsspektrum anbieten. Der SCHLEIFRING SERVICE wird in die Unternehmen integriert und rundet das Angebot ab. Um die Vorteile und Stärken der global aufgestellten SCHLEIFRING Gruppe mit der Kundennähe, Marktkenntnis und Flexibilität

Die neue Geschäftsleitung der SCHLEIFRING Gruppe: Richard Bauer und Gustel Baumert (stehend, von links) sowie Stephan Nell, Heinz Poklekowski und Dr. Roland Rütti (sitzend, von links)

der Technologiebereiche wirkungsvoll zu kombinieren, wurde die Führungsspitze neu aufgestellt. Die

Personalunion Vorsitzender der Geschäftsführung der Körber

Leiter der Technologiebereiche bilden zusammen mit der

Schleifring GmbH). Innerhalb der drei Technologiebereiche

KÖRBER SCHLEIFRING Geschäftsführung die Geschäftslei-

werden alle Marken fortgeführt, und die Innovationsaktivitä-

tung der SCHLEIFRING Gruppe. Dazu gehören Dr. Roland

ten weiter forciert. So schafft die SCHLEIFRING Gruppe

Rütti (Flach- und Profilschleifen), Heinz Poklekowski (Werk-

die Voraussetzungen für weiteres Wachstum sowie die Stär-

zeugschleifen) und Stephan Nell (Rundschleifen) sowie Gustel

kung und den Aus-

Baumert (Geschäftsführer der Körber Schleifring GmbH) und

bau der führenden

Richard Bauer (Vorstandsvorsitzender der Körber AG und in

Marktposition.

6

WEITERE INFORMATIONEN +++ pluetjens@schleifring.net. +++

MOTION 01/10

L_6-7_News_Neu.indd 6

31.03.2010 17:33:31 Uhr


R U N D S C H L E I F EN

Neue Highlights für die STUDER S33

D

ie Universalrundschleifmaschine STUDER S33 garantiert

über hinaus hat sie sich sowohl in der Einzel- als auch in der

außergewöhnlich niedrige Stückkosten beim Innen- und

Serienfertigung bestens bewährt. Doch auch Verkaufsschla-

Außenrundschleifen von Werkstücken kleiner und mittlerer

ger können immer weiter optimiert werden, wie STUDER am

Größe. Die Maschine lässt sich leicht und schnell vom Schlei-

Beispiel der S33 belegt: Gleich fünf neue Features verschaffen

fen zwischen Spitzen zum Fliegendschleifen umrüsten. Dar-

dem Alleskönner noch mehr Potenzial.

www.studer.com

Universalschleifkopf: Der neue

smartLoad mit Doppelgreifer: Das

Schleifkopf kann mit zwei Motor-

Handlingsystem führt die Teile über

spindeln für das Außenschleifen

eine Doppelgreifereinheit in H-An-

Einfach Navi-

und einer Innenschleifvorrichtung

ordnung der Maschine zu. Das redu-

gieren: Mit der

ausgestattet werden. Damit erhöht

ziert die Stückwechselzeiten von 18

CNC-Steuerung

sich die Vielzahl der Werkstückgeo-

auf etwa sechs Sekunden. Der Lader

Fanuc 00i-TD mit integriertem PC.

metrien, die in einer Aufspannung

eignet sich für Werkstücke mit Län-

Die StuderWIN Bedienoberfläche auf

geschliffen werden können, um ein

gen von bis zu 300 Millimetern und

dem 15-Zoll-Touchscreen macht das

Vielfaches. Dank frequenzgesteu-

Durchmessern von bis zu 100 Milli-

Programmieren zum Kinderspiel.

erter Antriebe können die Anwender

metern. Bei Werkstückdurchmessern

Für beispiellose Bedienerfreundlich-

die Schnittgeschwindigkeit stufen-

bis 38 Millimeter fasst das Ketten-

keit sorgt eine leicht verständliche

los und opt optimal auf d die a au e Anwendung e du g

taktband

Dialogprogrammierung.

einstellen. n.

36 Teile.

Neue PCU2: STUDER optimierte das PCU-Bediengerät: Ein größeres, farbiges Display

Schleiflänge: Durch die geschickte

liefert jetzt noch

Auslegung der S33 ist eine um

mehr Informationen

ein Drittel größere

auf einen Blick und

Schleiflänge gegen-

erleichtert damit

über vergleichbaren

das Einrichten

Maschinen möglich.

der Maschine.

MOTION 01/10

L_6-7_News_Neu.indd 7

7

31.03.2010 17:33:38 Uhr


TITELGESCHICHTE

IM GRENZBEREICH D ER T ECHNIK

Visionen werden Wirklichkeit Mit Prozess-Know-how, hohem Anspruch und bewährten Baugruppen löst MÄGERLE Schleifaufgaben an der Grenze des technisch Machbaren – vor denen die meisten Wettbewerber kapitulieren.

ÄGERLE ist in der SCHLEIFRING

Erfolgsrezept der Schweizer Maschinenbauer kurz und knapp auf

Gruppe einer der Spezialisten für

den Punkt bringen. Mit dem Wissen, dass sie bis heute schon viele harte

Sonderlösungen und die Erfüllung

Nüsse geknackt haben, wagen sich die Entwicklungsingenieure von

höchster Ansprüche. Insbesondere, wenn

MÄGERLE an Applikationen in technologischen Grenzbereichen heran, von

es um große Schleifzentren, zum Beispiel

denen andere Anbieter eher die Finger lassen. „MÄGERLE konnte uns als

für die Bearbeitung von Turbinendisks,

einziges Unternehmen Maschinen anbieten, die groß genug sind, um unsere

-rotorenden oder -leitschaufeln geht, las-

Turbinenteile in möglichst wenigen Aufspannungen fertig zu bearbeiten.

sen sich die Schweizer immer wieder

Wettbewerber hätten das nur mit erhöhtem konstruktivem Aufwand oder

etwas Besonderes einfallen, um für die

durch die Bearbeitung in mehreren Aufspannungen geschafft“, sagt Harald

Kunden ideale Lösungen zu entwickeln.

Romeike, Teamleiter Hot Gas Path Parts Production beim Gasturbinenher-

Damit leistet MÄGERLE mehr, als viele

steller Alstom in Bexbach. Die Schleifzentren entstehen dabei erst im Prozess

Wettbewerber können.

der Lösungsentwicklung mit dem Kunden. Das Besondere daran: Die Ma-

M

schinen müssen nicht komplett neu erfunden werden. Die cleveren Schwei-

` Neue Ideen – bewährte Module

zer passen bewährte Baugruppen an die neue Maschinenidee an. So sind sie

Prozess-Know-how, Anspruch, Erfahrung

in der Lage, alle Kundenbedürfnisse ohne großen Mehraufwand zu erfüllen.

und Modulbauweise – so lässt sich das

Die Entwicklungsingenieure können auf eine breite Basis erprobter, funktio-

8

L_8-13_TG_A.indd 8

MOTION 01/10

30.03.2010 14:38:13 Uhr


Höchste Ingenieurskompetenz: Visionäre Konzepte entstehen bei MÄGERLE im Prozess der Lösungsentwicklung mit dem Kunden

SED EUI BLAM IPISL EA FACIPIS AT AUTET

Vulput praesed te tate vullute feu feui tat,

Vel in henim irit aliquat. Ullamet, sectem venisisisit luptat dolore molor irillaore endigna feugiam conullandip ea facilis ea feum vullamcommy non volortin estio corpercinit nim iure min vel dolorer cillaoreet wis alisis nim nonsequi blam velit laor ing et dolestisi.Equatem atet autatio odolore volenim dip eraese volore minibh er sim vulluptatisi tie min henim do odipis et lobor sectem quip eugiate dolor in hendre facin www.schleifring.net henibh er sendionsed estisiscing ero con velissect

MOTION 01/10

L_8-13_TG_A.indd 9

9

30.03.2010 14:38:18 Uhr


TITELGESCHICHTE

[1]

[3]

[2]

Geballte MÄGERLE Kompetenz: [1] Montagehalle: Die einzigartigen Maschinen funktionieren auf Anhieb [2] Qualitätscheck: Jedes Maschinendetail wird auf Herz und Nieren geprüft [3] MÄGERLE kann mehr als andere: Bewährte Baugruppen werden an die Maschinenidee angepasst

naler Einheiten zurückgreifen. Dazu zäh-

Individuell konfiguriert und auf die jeweilige Bearbeitungslösung zugeschnitten,

len vor allem:

entstehen aus den Baugruppen völlig neue, einzigartige Maschinen, die auf Anhieb funktionieren – ohne dass Entwicklungsdauer und Kosten explodieren.

Außergewöhnlich robuste und verwindungsarme Baugruppen

` Jede Maschine ein Unikat

von Maschinenständern

Das Prinzip der modularen Maschine ist die Grundlage des Markenversprechens

Äußerst leistungsfähige An-

von MÄGERLE: Zuverlässigkeit, Spezialisierung und kundenindividuelle Prozess-

triebsstränge für Achsen und

lösungen. Aufgrund langjähriger Erfahrungen können die Experten sofort einschät-

Spindeln

zen, ob extreme Fertigungslösungen technologisch machbar sind. Die Sonderlö-

Hochpräzise und deformationsarme

sungen – jedes Stück ist ein Unikat – entstehen zunächst in den Köpfen der

Schleifspindeln

Ingenieure und mithilfe modernster Werkzeuge der virtuellen Produktentwicklung.

Slip-stick-freie, schwingungs-

„Unsere Kunden wählen ihre Maschine nicht aus dem Katalog. Sie vertrauen darauf,

dämpfende und unerreicht

dass wir ihre Ansprüche erfüllen und ihre Bearbeitungsaufgaben beziehungswei-

steife hydrostatische Führungen,

se ihre Problemfälle lösen. Darauf können sie sich absolut verlassen. Denn dass

deren ständiger Ölfilm auch für

wir Lösungen finden, haben wir oft genug bewiesen“, sagt MÄGERLE Geschäfts-

thermische Stabilität sorgt

führer Dr. Roland Rütti. „Wir lassen Visionen wahr werden.“

Abrichtgeräte aller bekannten

Erfolgreiche Projekte aus jüngster Zeit belegen, dass MÄGERLE mehr kann als

Technologien

andere Schleifmaschinenhersteller und Lösungen an der Grenze des technisch Machbaren anbietet. Dabei kombinieren die Schweizer Maschinenbau, Steuerungs-

Unerreicht sind die umgreifenden hy-

technik und Schleiftechnologien auf eine Weise, die weit über den „normalen

drostatischen Führungen sowie die

Maschinenbau“ hinausgehen – so schaffen sie unter anderem Lösungen für höchste

V-förmig zueinander angeordneten

Produktivität, extremste Genauigkeitsanforderungen, anspruchsvollste Geometrien

Überkopfabrichter von MÄGERLE.

und die vollautomatische Komplettbearbeitung.

10

L_8-13_TG_A.indd 10

MOTION 01/10

30.03.2010 14:38:24 Uhr


legte MÄGERLE MGC-L-560.65.45 steht für höchste Produktivität. Dank eines drehbaren Fahrständers ist die Schleifrichtung auf den Schrägungswinkel der Zahnstange einstellbar. Dadurch verkürzen sich die Achswege deutlich gegenüber denen der konventionellen Bearbeitung. Entsprechend kompakt ist die Bauform der neuen MÄGERLE Maschine. Sie verfügt über zwei Arbeitsräume mit einer fahrbaren Spritzschutzkabine und ermöglicht damit das hauptzeitparallele Be- und Entladen der Werkstücke ohne Stillstandzeiten. Der Fahrständer der Maschine ist besonders schwer. Bei seiner Antriebsregelung bewegten sich die Entwicklungsingenieure in technischen Grenzbereichen: „Wir mussten das komplette Potenzial der Siemens-Steuerung ausschöpfen“, erklärt Martin Preisig, Leiter Technik bei MÄGERLE. Bei der Antriebsauslegung des quer gestellten, leistungsfähigen Schleifscheibenantriebs verließen sich die Ingenieure auf die Verifikation mithilfe eines Berechnungstools. Sie implementierten zudem eine kundenspezifi sche, speziell auf das Verzahnungsschleifen ausgerichtete Bedieneroberfläche. Der Verzahnungswinkel ist individuell programmierbar, und die Maschine vermisst die Teilungsgenauigkeit automatisch. Der Kunde profitiert jetzt von höchster Produktivität und Flexibilität – auch beim Schleifen überlanger Zahnstangen.

` Muttern großer Rollengewindetriebe Mit dem Schleifen von Gewinden betrat MÄGERLE Neuland und hatte bei der Entwicklung der MÄGERLE MGC-L-140.50.90 für die bedienerfreundliche Komplettbearbeitung von Muttern großer Rollengewindetriebe zwei enorme Herausforderungen zu bewältigen: Zum einen waren extremste Genauigkeitsanforderungen zu erfüllen. Zum anderen musste die Komplexität des Werkstücks so in der Bediensoftware und Mensch-Maschine-Schnittstelle berücksichtigt werden, dass dabei eine maximale Benutzerfreundlichkeit gewährleistet ist. Das Ergebnis: eine Spezialmaschine, welche die Innen- und Außendurchmesser der Muttern sowie die Gewinde absolut zentrisch zueinander schleift und gleichzeitig Planflächen

` Zahnstangen für die industrielle Automation

bearbeiten kann. „Obwohl die erforderliche Schwenkspindel sehr weit auskragt,

Die speziell für das Schleifen von Zahn-

höchste Genauigkeiten“, erklärt Preisig. Für die Komplettbearbeitung ist die MGC-

stangen, wie sie beispielsweise bei der

L-140 mit einem Werkzeugwechsler, einem NC-Schwenkkopf mit zwei direkt ange-

automatisierten Beladung von Werkzeug-

triebenen Schleifspindeln und einem hydrostatischen Rundtisch mit Torqueantrieb

maschinen zum Einsatz kommen, ausge-

ausgestattet. Eine dreiachsige Kühlmitteldüse folgt dem Schleifkopf bei der

erzielen wir mit unserer Entwicklung auch beim Schleifen des Innengewindes

[1] [2]

[1] Produktiv: Der drehbare Fahrständer (orange) ist eine Grundvoraussetzung für die Bearbeitung überlanger Zahnstangen. [2] Zuverlässige Antriebe: Zahnstangen kommen unter anderem im Werkzeugmaschinenbau, in der Verkehrs- und Elektrotechnik sowie in Robotik und Automation zum Einsatz

MOTION 01/10

L_8-13_TG_A.indd 11

11

30.03.2010 14:38:38 Uhr


TITELGESCHICHTE

Gewindemuttern für Planetenrollengewindetriebe: Die Werkstücke wiegen bis zu 600 Kilogramm und werden auf der MGC-L-140.50.90 in einer Aufspannung geschliffen

Die Schweizer realisierten eine neue, auf der MGC-L basierende Maschine. Die neue MÄGERLE MGC-L-260.40.90 eignet sich dank einer speziellen Fundamentierung und einer ausgeklügelten Baustatik hervorragend für die Komplettbearbeitung besonders großer und schwerer Bauteile mit anspruchsvollen Geometrien. Denn neben dem Profil- und Planschleifen der Stirnseiten kann CAD-Zeichnung der MGC-L-140.50.90: Hochpräzises Gewindeschleifen extrem großer und schwerer Bauteile

die Maschine auch Rundschleifoperationen vornehmen. Der sehr genau positionierbare Rundtisch nimmt Werkstücke mit einem Durchmesser von bis zu 2500 Millimeter auf. Trotz einer weit aus-

Außenbearbeitung. Außerdem imple-

kragenden Schleifscheibe erfüllt die Maschine höchste Präzisionsanforderungen.

mentierte MÄGERLE einen kurzen und

Der Kunde Siemens erhält damit eine hochgenau arbeitende Produktionsmaschi-

steifen Antriebsstrang und optimierte

ne, auf die er sich absolut verlassen kann.

das integrierte Direktmesssys tem. Auf diese Weise lösten die MÄGERLE Inge-

` Große Turbinenleitschaufeln

nieure eine technisch äußerst anspruchs-

Bei der Entwicklung der MÄGERLE MGC-L-330.75.90 für die Bearbeitung von

volle Aufgabe: die dauerhafte Wieder-

Gasturbinenschaufeln mit einer Länge von bis zu 1000 Millimetern und einem

holgenauigkeit des Schwenkkopfs.

Schaufelgewicht von bis zu 65 Kilogramm war besondere Kreativität gefragt. Hier stießen die Ingenieure bei dem Verbund aus Werkstück, Schleifscheibe und Ma-

` Hirth-Verzahnungen großer Turbinendisks

schine mit einer Antriebsleistung von 115 Kilowatt an die Grenzen des bisher

Hirth-Verzahnungen stellen beim Schlei-

und einiger Tricks. Das Fünf-Achs-Schleifzentrum mit sechsfachem Schleifschei-

fen besonders hohe Ansprüche an die

benwechsler kann mehrere Operationen in einer Aufspannung durchführen. Der

Präzision, und große Turbinendisks für

Werkzeugwechsel erfolgt dabei automatisch über ein rotierendes Magazin, das

stationäre Gasturbinen können inklusi-

große Schleifscheiben mit einem Durchmesser von bis zu 550 Millimetern auf-

ve Vorrichtung bis zu zehn Tonnen wiegen.

nehmen kann. Für eine ebenfalls automatische Korrektur der Schleifscheibe sorgt

technisch Machbaren. Sie überwanden sie jedoch mithilfe bewährter Technologien

Clou unter dem Hallenboden: Das spezielle Fundament und die Baustatik der MGCL-260.40.90 stellen die Standfestigkeit für die Bearbeitung sehr schwerer Werkstücke sicher

12

L_8-13_TG_A.indd 12

Stationäre Gasturbine von Siemens: Große Turbinendisks wiegen inklusive Vorrichtung bis zu zehn Tonnen

MOTION 01/10

30.03.2010 14:38:41 Uhr


Hohe Abtragsraten: Die MÄGERLE MGC-L-330.75.90 bringt alle Eigenschaften für einen optimalen Schleifprozess mit

Turbinenleitschaufeln bei Alstom: MÄGERLE setzt auf bewährte Technologie und technische Tricks

eine Messstation. Weitere Merkmale

ist variabel einsetzbar für die Lauf- und Leitschaufelbearbeitung. Dazu erreichen wir

der vollautomatischen Maschine zur

aufgrund der enormen Antriebsleistung hohe Abtragsraten.“

Komplettbearbeitung sind:

` Doppelt so schnell Reinigungsstation

Nicht zuletzt treibt MÄGERLE auch die Entwicklung von Zukunftstechnologien voran.

Werkstück auf Zwei-Achs-Teiltisch-

Ein aktuelles Projekt beschäftigt sich beispielsweise mit dem Schleifen von Silizium-

NC-Kombination

blöcken für die Solarindustrie. Dabei kommt es vor allem auf die Produktivität, eine

Zwei V-förmig zueinander angeordnete Abrichtgeräte auf dem Schleifkopf CNC-gesteuertes Nachführen der Kühlschmiermitteldüse Großer X-Hub für den Scheibenwechsel Der Kunde Alstom ist mit dem Ergebnis

„Wir prüfen die technische Machbarkeit. Und wenn wir sagen, es geht, dann wissen wir auch, wie!” Dr. Roland Rütti, Geschäftsführer Mägerle AG Maschinenfabrik

sehr zufrieden. Harald Romeike erklärt: „Die Maschine bringt dank ihrer stabilen Bauweise alle Eigenschaften mit, um den

exzellente Oberflächenqualität und die optimale Ausrichtung des Werkstückes an.

Schleifprozess optimal umsetzen zu kön-

Um ein Durchbiegen des Si-Blocks zu verhindern und Schäden durch nicht abtrans-

nen. Ihre Verfügbarkeit ist hoch, und sie

portierte Si-Späne zu vermeiden, schleift MÄGERLE den Block senkrecht statt waagerecht. Ein Kreuztisch bei der unteren Werkstückaufnahme ermöglicht eine exakte Ausrichtung. Da beim Si-Schleifen mit reinem Wasser ohne Korrosionsschutz gekühlt wird (um einer Kontamination des Si-Blocks vorzubeugen), muss die gesamte Verkleidung der Anlage aus rostfreiem Edelstahl gefertigt sein. Die Schweizer Spezialisten

Durchmesser bis 2500 Millimeter: Der RundtischMasterring für die Werkstückaufnahme in der MGC-L-260.40.90

bearbeiten die Siliziumblöcke doppelt so schnell wie herkömmliche Maschinen, obwohl sie nur eine Hochleistungsschleifspindel statt bis zu vier konventionelle Schleifspindeln einsetzen. Das gewährleistet einen fünfmal höheren Vorschub. Ganz gleich, mit welchen Schleifaufgaben die Kunden zu MÄGERLE kommen – die Schweizer Schleifexperten scheuen sich nicht, Neuland zu betreten. „Wir prüfen die technische Machbarkeit“, sagt Dr. Roland Rütti. „Und wenn wir sagen, es geht, dann wissen wir auch, wie.“

www.maegerle.com

MOTION 01/10

L_8-13_TG_A.indd 13

13

30.03.2010 14:38:47 Uhr


MÄRKTE & TRENDS

G A S T B E I T R AG

Langsame Rückkehr zu neuer Normalität Professor Dr. Thomas Straubhaar über die Konsolidierung der Weltwirtschaft nach der Finanzmarktkrise.

D

ie gute Nachricht: Es geht wieder aufwärts. Die schlechte Nachricht:

Der Aufschwung ist zäh, langsam, beginnt auf einem tiefem Niveau und ist (noch) nicht wirklich selbsttragend. Die Wirtschaft ist im vergangenen Jahr schnell mit dem Aufzug in den Keller gerast. Nun steigt man auf der Treppe Schritt für Schritt wieder nach oben. In 2010 ist bestenfalls die Hälfte der Wegstrecke zurückzuschaffen – eher sogar nur ein Drittel. Bis man wieder dort sein wird, wo man vor der Krise stand, bis man wieder die Auslastung der Kapazitäten von 2008 erreicht haben wird, dürfte es somit noch Jahre dauern.

Langsam wieder nach oben: Die Wirtschaft wird sich Schritt für Schritt erholen

Für den Aufschwung sprechen die weltweit gigantischen staatlichen Konjunkturprogramme, die tiefen Zinsen und die

Die Finanzmarktkrise hat zu gigantischen Verlusten und Abschreibungen und damit

positive Entwicklung der Weltwirtschaft.

zu einer beträchtlichen Wertberichtigung geführt. Das verringert die Hebel, mit denen

Dagegen sprechen die ausufernden

Fremdkapital gestemmt werden kann. Das gilt für die Banken, die weniger Fremd-

Staatsschulden, die Blasen als Folge der

kapital vergeben können. Es gilt für die Unternehmen, die ihrerseits mehr Eigenka-

Nullzinspolitik, die platzen könnten, so-

pital benötigen, um an Kredite heranzukommen. Die Tage, in denen mit wenig Eigen-

wie die starke einseitige Abhängigkeit

viel günstiges Fremdkapital zu erhalten war, dürften für lange Zeit vorbei sein.

vom Wachstum Chinas. In der Abwä-

Fremdkapital wird höhere Risikoprämien und mehr Eigenkapitalbeteiligung fordern.

gung von Chancen und Risiken dürfte

Als Folge werden viele bislang finanzierbare Investitionsprojekte unattraktiv. Kleine

ein Szenario eine hohe Wahrscheinlich-

Hinterhoffirmen, Tüftler und Neugründungen dürften es besonders schwer haben,

keit haben, das sich mit einem Wurzel-

schnell, unbürokratisch und günstig zu Wagniskapital zu kommen. Das verlangsamt

zeichen veranschaulichen lässt: Nach

die Innovationsgeschwindigkeit und das wirtschaftliche Wachstum.

einem brutalen Absturz von Umsätzen

Dabei spielt auch der Staat als Nachfrager und Geldgeber eine Bremserrolle. Die

und Gewinnen wird die Wirtschaft zu-

Schuldenberge der öffentlichen Haushalte sind gigantisch. Sie werden im Euro-

nächst wieder stark nach oben schnel-

Raum von 70 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) im Jahr 2008 auf fast 90

len, dann aber auf etwa halbem Weg in

Prozent 2011 ansteigen, in Deutschland von 66 Prozent auf 80 Prozent. In den USA

eine Seitwärtsbewegung abknicken. Da-

werden sie über 100 Prozent des BIP, in Japan über 200 Prozent des BIP erreichen.

rauf deuten insbesondere auch stei-

Noch sind die Zinsen niedrig, zu denen sich der Staat das Geld auf den Finanzmärk-

gende Finanzierungskosten hin.

ten beschaffen kann. Was aber, wenn die Zinsen wieder steigen? Dann stecken hoch

14

MOTION 01/10

L_14-17_Straubhaar_D.indd 14

30.03.2010 16:29:57 Uhr


verschuldete Volkswirtschaften in einer

` Besserung in Sicht

dramatischen Schuldenfalle. Ein immer

Im Maschinenbau und für

größerer Teil der Staatseinnahmen wird

die Werkzeugindustrie

Professor Dr. Thomas Straub-

zukünftig für Zinsen zu verwenden sein.

kommt als weiterer Stör-

Staatliche Handlungsspielräume werden

faktor hinzu, dass krisen-

sich zunehmend verengen. Für Bildung,

bedingte konjunkturelle

Gesundheit oder Infrastruktur wird we-

Probleme mit struktu-

niger Geld zur Verfügung stehen. Das

rellen Überkapazitäten

sind keine guten Aussichten für Zuliefer-

einhergehen. Die Finanz-

industrien wie Maschinenbau oder Werk-

marktkrise hat die Kapazi-

zeugindustrie, Baugewerbe, lokales

tätsüberschüsse in der

Handwerk und auch nicht für Firmen, die

Fahrzeugindustrie

öffentliche Betriebe und Behörden belie-

verschärft. Geschaffen

fern und von staatlichen Aufträgen ab-

hat sie die Probleme nicht.

haar ist seit 2005 Direktor des Hamburgischen WeltWirtschaftsInstituts (HWWI). Das HWWI ist eine private Forschungseinrichtung, die Grundlagen- und angewandte Forschung nutzt, um unabhängige, wissenschaftlich fundierte und praxisnahe Beratungsdienstleistungen zu erbringen. Zu den Forschungsschwerpunkten von Professor Straubhaar gehören internationale Wirtschaftsbeziehungen, Ordnungspolitik sowie Bildungs- und Bevölkerungsökonomie. Ab Februar 2010 forscht er als erster Helmut-SchmidtStipendiat an der Transatlantic Academy in Washington D.C. über die Rolle der Türkei in Europa. Mehr Infos: www.hwwi.org, www.transatlanticacademy.org

nur

Zum Beispiel haben allein in Europa die Automobil-

„Nach dem tiefen Fall stellt sich endlich eine zaghafte Besserung ein“ Prof. Dr. Thomas Straubhaar

hersteller ihre Produktionskapazitäten zwischen

DER AUTOR

2007 und 2009 um mehr als ein Viertel erweitert, ohne dass die Nachfrage entsprechend Schritt gehalten hätte1. Das führte wie beim Domino zum Fall der Vor- und Zulieferindustrien. Besonders der Maschinenbau und die Werkzeugindustrie haben im vergangenen Jahr einen historisch beispiellosen Rückgang von Umsätzen und Gewinnen erlebt. Bei den Auftragseingängen musste

hängig sind. Aber auch für die Bevölke-

gegenüber den Höchstständen des Vorjahres ein Minus von über 50 Prozent und

rung insgesamt verheißt die ausufernde

mehr in Kauf genommen werden. Erst zum Jahresbeginn 2010 nähren langsam

Staatsverschuldung nichts Gutes. Denn

steigende Auftragseingänge die Hoffnung, dass sich nach dem Fall jetzt endlich

die Schulden von heute bleiben die Steu-

eine zaghafte Besserung einstellt.

ern von morgen. Müssen Steuern und

Die meisten Hoffnungen setzen der deutsche Maschinenbau und die Werkzeugin-

Abgaben erhöht werden, um öffentliche

dustrie auf die südostasiatischen Märkte. Das ist völlig richtig, wenn auch nicht ohne

Haushalte zu sanieren, wird das die Kauf-

Risiken. Während die Bevölkerung im wohlhabenden Norden der Welt eher schrumpft,

kraft der privaten Haushalte und die In-

wächst sie im armen Süden und im aufstrebenden Osten weiter an. Bereits in 20

vestitionsmöglichkeiten der Unterneh-

Jahren werden in China 1,4 Milliarden Menschen leben. In Indien, Pakistan und

men beschränken.

Bangladesch sind es in Kürze zusammen zwei Milliarden Menschen. Der Bedarf der

MOTION 01/10

L_14-17_Straubhaar_D.indd 15

Quelle: VDW

Domino-Effekt: Automobilhersteller erweiterten Produktionskapazitäten ohne die entsprechende Nachfrage

190 Index 180 170 160 Originalindizes 150 Saisonbereinigte und 140 geglättete Indizes 130 120 110 Inland 100 90 80 Ausland 70 60 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009

1

Preisbereinigter Index, Basis-Umsatz 2005 = 100

Quelle: Sachverständigenrat, Jahresgutachten 2009/2010, S. 223

AUFTRAGSEINGANG DEUTSCHER MASCHINENBAU

15

30.03.2010 16:30:06 Uhr


MÄRKTE & TRENDS

Gute Perspektiven für neue Geschäfte: Der Bedarf aufstrebender Volkswirtschaften nach Infrastrukturinvestitionen, Investitionsgütern, Maschinen, Geräten, Apparaten, Flug- und Fahrzeugen bleibt trotz Finanzmarktkrise unverändert

aufstrebenden Volkswirtschaften in Süd-

beigetragen. Der US-amerikanische Verbraucher war der wichtigste Motor der Welt-

ostasien, der Öl exportierenden Länder

wirtschaft. Er kaufte alles, in der Regel auf Pump und meist billige Importware aus

Arabiens, Lateinamerikas, aber auch der

Fernost. Jetzt ist er in finanziellen Nöten und muss alte Schulden zurückzahlen. Spa-

mittel- und osteuropäischen EU-Länder

ren ist angesagt. Auch, weil private Kredite und Hypotheken zurückgezahlt werden

nach Infrastrukturinvestitionen, Investiti-

müssen. Mit dem amerikanischen Privatkonsum aber wird die wichtigste Stütze der

onsgütern, Maschinen, Geräten, Appara-

globalen Nachfrage auf Jahre hinaus schwächer werden. Die Korrektur des globalen

ten, Flug- und Fahrzeugen bleibt somit

Ungleichgewichts aber wird die Handelsdynamik schwächen.

trotz Finanzmarktkrise unverändert bestehen. Also werden diese Weltregionen mit ihren weiterhin, teilweise rasch, wach-

DIE WELTWIRTSCHAFT ERHOLT SICH

senden Bevölkerungen bald wieder beGüter und Dienstleistungen aus der übrigen Welt nachzufragen. Mit hoher Kompetenz und moderner Technologie wer-

Jährliches Wachstum des realen BIP in % 10 8

den sich somit nach der Krise für deutsche

6

Maschinen- oder Werkzeugbauer welt-

4

weit gute Geschäfte machen lassen.

` Sparen ist angesagt Allerdings wird die Aussage „China produziert und Amerika konsumiert“ nicht mehr gelten. Sie hatte in den vergangenen Dekaden wesentlich zum stürmischen Wachstum des Welthandels

16

Emerging Economies World

2 0 Advanced Economies

–2 –4 –6

2000

2002

2004

2006

2008

2010

Quelle: IMF: WEO, Oktober 2009

ginnen (müssen), vermehrt und verstärkt

MOTION 01/10

L_14-17_Straubhaar_D.indd Abs1:16

30.03.2010 16:30:12 Uhr


Anstatt am Konsumtropf der USA wird

zesse dynamisch wachsende Nachfrage SĂźdostasiens. Ein solches Klumpenrisiko

die Weltwirtschaft im kommenden Jahr-

in derart unbekanntem Gelände kann gefährlich werden. Soll es gut ausgehen, muss

zehnt am Tropf der chinesischen Regie-

schleunigst umgesteuert werden. Asiatische Verhaltensweisen, Benimmregeln,

rung hängen. Auf Gedeih und Verderb

Rechtsverständnis, Fßhrungs- und Organisationslehren dßrfen nicht länger nur fßr

setzen europäische Firmen auf die durch

esoterische WohlfĂźhlzirkel ein Thema sein. Sie mĂźssen wie Englisch oder angel-

BevĂślkerungswachstum und Aufholpro-

sächsisches Kulturverständnis zum Standardangebot in europäischen Betrieben gehÜren. Denn wer ohne Kompass in den unbekannten Osten geht, kann sich allzu

WELTBEVĂ–LKERUNG IN MILLIARDEN MENSCHEN

rasch verirren. In der Summe zeigt sich ein klares Bild:

10

Die historisch starken Wachstumskräfte

9

sind geschwächt. Neue dynamische Im-

Quelle: UN-BevĂślkerungsprognosen (2008); HWWI

8

pulse werden durch teurere Kredite und

7

strengere Regeln gebremst. Der Motor

6

der Weltwirtschaft stottert. Eher werden

5

verkrustete Strukturen geschĂźtzt als die

4

Modernisierung gefĂśrdert. Das Tempo

3

der wirtschaftlichen Entwicklung wird

2

sich verlangsamen. Weniger Wachstum

1

bedeutet aber mehr Probleme, mehr

0 1990

„ „

2000

Afrika „ Asien Nordamerika

2010

„ „

Europa Ozeanien

2020

„

2030

2040

Lateinamerika und die Karibik

2050

Unsicherheit und damit stärkere Schwankungen. Das wird die neue Normalität der Weltwirtschaft nach der Finanzmarktkrise sein.

3EITDER'R~NDUNGVON'-.HATSICHDIE%RDE-AL UMSICHSELBSTGEDREHT$ASENTSPRICHTIMMERHINEINER :EITSPANNEVON*AHREN$IESE&REQUENZISTF~R'-.NICHT GERADEATEMBERAUBEND"ER~CKSICHTIGTMANALLERDINGS DASSSIEDASSEIT ETWA -ILLIARDEN*AHRENTUT ISTDASSICHEREIN-A†AN,ANGLEBIGKEIT UND:UVERLiSSIGKEIT DASUNSIMPONIERT )NDENLETZTEN*AHRENHABENWIR%RFAHRUNGENUND%RKENNTNISSEIN UNSEREM'ESCHiFTSBEREICH3PINDELNGESAMMELT DIEESUNSERMyGLICHEN QUALITiTSORIENTIERTE LEISTUNGSFiHIGEUNDLANGLEBIGE0RODUKTEANBIETEN ZUKyNNEN¯ -ILLIARDEN*AHREKyNNENWIRNOCHNICHTGARANTIEREN¯ ABERWIRARBEITENDARAN

'-.0AUL-~LLER)NDUSTRIE'MB(#O+' _U†ERE"AYREUTHER3TRĂ€$ .~RNBERG 0HONE   Ă€VERTRIEBSPI GMNDE

L_14-17_Straubhaar_D.indd Abs1:17

WWWGMNDE

30.03.2010 16:30:20 Uhr


TOOLS & TECHNOLOGY

U M FA N G S C H L E I F EN N EU D E F I N I E R T

50 Prozent schneller EWAG bringt mit der INSERT LINE eine Wendeplatten-Schleifmaschine auf den Markt, die neue Maßstäbe setzt.

Arbeitsraum der INSERT LINE: Bearbeitung immer komplexerer WSP-Geometrien

18

MOTION 01/10

L_18-21_EWAG_D.indd 18

30.03.2010 16:41:10 Uhr


U

mfangschleifmaschinen für die Fer-

IHRE VORTEILE IM ÜBERBLICK

tigung von Wendeschneidplatten

(WSP) sind keine neue Erfindung. Mit

Argumente

Wettbewerber A

Wettbewerber B

INSERT LINE

Reduzierte Produktionszeit

+

++

+++

Qualität der Schneidflächen

++

++

+++

+

+++

+++

++

++

+++

+

+

+++

++

++

+++

einem weiteren Modell erfolgreich sein kann daher nur, wessen Plattform mehr leistet als bisherige Maschinen. Mit der Die neue Anlage hat gegenüber der Kon-

Hydrostatische Führungen

kurrenz entscheidende Vorteile: Sie ist

Kinematik

50 Prozent schneller als gängige Maschinen und liefert dank neuartiger Schleif-

Granitan-Maschinenbett

technologie eine hervorragende Qualität

Ergonomie

der Schneidflächen. Die INSERT LINE

Schleifen konkaver Radien

+

+++

+++

Variable Schleifscheibendurchmesser bis 500 mm

+

+

+++

Quelle: eigene Angaben

INSERT LINE ist EWAG dies gelungen.

zeichnet sich darüber hinaus durch variable Schleifscheibendurchmesser, eine exzellente Maschinenergonomie und Kinematik sowie hydrostatische Führungen aus (siehe Übersicht rechts).

über herkömmlichen Prozessen. Gleichzeitig erreicht EWAG höchste Formpräzision und Schneidkantenqualitäten. „Bei der Bearbeitung der WSP-Schneidflächen

` Fertigungszeit halbiert

entsteht mit dem neuen Verfahren des Umfangschleifens weniger Reibung und

Größere Schleifscheibendurchmesser

somit weniger thermische Belastung im Kontaktbereich“, erklärt Thomas Fischer,

und die neue Umfangschleiftechnologie

Produktmanager bei EWAG. Oberflächenschäden werden vermieden (siehe Gra-

der INSERT LINE reduzieren die Ferti-

fik unten). Dabei ermöglicht die flexible neue Schleiftechnologie der INSERT LINE

gungszeit um bis zu 50 Prozent gegen-

die Bearbeitung immer komplexerer WSP-Geometrien. EWAG optimierte zudem

TECHNOLOGIE IM DETAIL Freistellung

[1]

[2] Berüh-

[3]

rungspunkt

Schleifen der Kante Freistellung im Rundungsbereich

Schleifen der Flankenmitte Freistellung im Rundungsbereich und an der Kante

Schleifen der Rundung – Startpunkt Freistellung an der Kante

Geringere Reibung/niedrigere thermische Belastung im Kontaktbereich Die neue Schleiftechnologie verhindert ein Überhitzen der Wendeschneidplatten während der Bearbeitung. Werkstück und Schleifscheibe berühren sich nur punktuell und nie über die gesamte Fläche. So sorgt das INSERT LINE Verfahren von EWAG für höchste Formpräzision und Schneidkantenqualität beim fertigen Produkt.

MOTION 01/10

L_18-21_EWAG_D.indd 19

19

30.03.2010 16:41:18 Uhr


TOOLS & TECHNOLOGY

DATEN & FAKTEN Werkstückmaterialien: Hartmetall, Cermets, Keramik, kubisches Bornitrid, polykristalliner Diamant Schleifspindelmotorleistung: 12 kW Scheibendurchmesser: 350 – 500 mm Integriertes Abrichten Integriertes Messen Granitan-Maschinenbett Hydrostatische Führungen Achsbewegungen: max. 30/min Ergonomische Gestaltung von Maschine und Lader Kompakte Maschinenabmessung (B × H × T): max. 3 m × 2 m × 3 m

INSERT LINE: Schleifund Beschickungseinheit bilden eine bedienerfreundliche Maschine mit kompakten Dimensionen

die Schleifkinematik: Der Mittelpunkt der C-Achse liegt genau auf der Mitte des B-Achsen-Schwenkzentrums. Die CNC-Achsen müssen beim Interpolieren

Handlingsystem an. „Wir haben die automatische Beschickung analog zur sehr er-

also deutlich weniger verfahren.

folgreichen Integration der COMPACT LINE mit einem Fanuc 200iC Roboter aufgebaut“, erläutert Thomas Fischer. Die vollständig neu installierte Roboterzelle bildet

` Einzigartige Dynamik

eine kompakte Einheit. Sie ermöglicht Beschickungszeiten von unter vier Sekunden

Magnetisch vorgespannte hydrosta-

und ist individuell an die unterschiedlichen Kundenapplikationen anpassbar.

tische Führungen, ein solides Maschinenbett aus Granitan® und leistungsstarke Direktantriebe auf allen Achsen (Torqueantriebe auf den Rundachsen und lineare Direktantriebe auf der

Neue Roboterzelle: Der Lader 200iC von Fanuc übernimmt die automatische Beschickung

X- und Y-Achse) garantieren höchste

„Die INSERT LINE ist optimal auf das Umfangschleifen von Wendeschneidplatten zugeschnitten“ Thomas Fischer, Produktmanager EWAG

Genauigkeiten sowie Prozesssicherheit und sorgen für eine hohe Dynamik. EWAG bietet die neue Maschine ausschließlich mit einem automatischen WEITERE INFORMATIONEN +++ thomas.fischer@ ewag.com +++ w w w.ewag.com +++

20

MOTION 01/10

L_18-21_EWAG_D.indd 20

30.03.2010 16:41:20 Uhr


G R I N D T E C 2 010

Messen und Laden made by WALTER

Heli Contour Check: Die optische Messeinrichtung spart Zeit und eliminiert thermische Einfl üsse

P

Mehr Flexibilität: Der neue Lader der HELITRONIC POWER überzeugt bei der Bestückung unterschiedlicher Spannvorrichtungen

ünktlich zur GrindTec 2010 präsentierte WALTER zwei Neu-

Programm wird automatisch aus der Schleif-IDN generiert.

heiten: Eine optische Messeinrichtung für das Messen

Kompensation, Erzeugung des Korrektur-DXF und Übermitt-

direkt in der Werkzeugschleifmaschine und einen Roboterlader

lung der Daten an die Schleifmaschine erfolgen über die Soft-

zum Steigerung der Flexibilität bei der automatischen Bestü-

ware Form Tool Compensation (FTC) von WALTER. Sind meh-

ckung optimieren die Produktpalette des SCHLEIFRING Unter-

rere Maschinen im Unternehmen mit einer Halterung für das

nehmens. Die neue optische Messeinrichtung Heli Contour

neue Messsystem ausgestattet, kann eine einzige HCC flexibel

Check (HCC) misst vollautomatisch direkt in den HELITRONIC

auf jeder dieser Maschinen genutzt werden.

Werkzeugschleifmaschinen die Werkstückkonturen von WWM P7-Werkzeugen im Durchmesserbereich von drei bis 115 Mil-

` Leistungsstarker Lader

limetern. Voraussetzung: Die Maschine ist mit einer entspre-

Der neue Lader auf der Basis des Sechs-Achs-Fanuc-Roboters

chenden Halterung sowie Glasmaßstäben und Fanuc-Steue-

LR Mate 200iC/5L ergänzt die Laderpalette für die Werkzeug-

rung ausgerüstet. Das direkte Messen spart Zeit und eliminiert

schleifmaschine HELITRONIC POWER. Gegenüber anderen

thermische Einflüsse. Das Werkstück bleibt in seiner Aufspan-

Handlingsystemen zeichnet sich der neue Roboterlader durch

nung. So garantiert die Messung ein extrem genaues Ergebnis

eine erhöhte Flexibilität bei der Bestückung unterschiedlichs-

mit einer Wiederholgenauigkeit < 1,5 μm. Die HCC wird dazu

ter Spannvorrichtungen mit Werkzeugen, Profilplatten und

einfach am Schleifkopf der Werkzeugschleifmaschine befestigt

Produktionsteilen aus. Er wechselt Werkstücke bis 300 Milli-

– in weniger als einer Minute. Die Zentrierung der Messein-

meter Länge und einem Gewicht bis 1,5 Kilogramm. Die Pa-

richtung erfolgt automatisch. Ein zeitaufwendiges Kalibrieren

letten fassen abhängig vom Teiledurchmesser bis zu 1500

entfällt. Die Messung mittels leistungsstarker Durchlichtka-

Werkstücke in der Standar-

mera (High Speed Gigabit Camera) startet selbstständig nach

dausführung und bis zu

einer automatischen Werkstück- und Schutzglasreinigung.

3500 Werkzeuge in der er-

+++ christoph.ehrler@

Eine gesonderte Programmierung ist nicht nötig. Das Scan-

weiterten Ausführung.

wal ter- machines.de + + +

WEITERE INFORMATIONEN

MOTION 01/10

L_18-21_EWAG_D.indd 21

21

30.03.2010 16:41:39 Uhr


MOTIONS & MORE

L Ä N D E R S P E Z I A L M E X I KO

Lateinamerikas Geheimtipp Imposantes Bauwerk: Die Kathedrale von Mexiko-Stadt ist die älteste und größte des amerikanischen Kontinents

Lange Zeit galt Mexiko als die verlängerte Werkbank der USA. Doch der südliche Nachbar der Vereinigten Staaten holt schnell auf und baut sein industrielles Know-how aus. KÖRBER SCHLEIFRING liefert die nötigen Maschinen dafür.

B

ei dem Wort Mexiko denken viele an die Traumstrände von Acapulco oder

Cancún, Maya-Pyramiden und Leckereien wie Tacos und Tortillas. Anderen

weise ist viel zu engstirnig und inzwischen veraltet“, sagt der erfahrene Geschäfts-

kommt Mexiko-Stadt in den Sinn – eine

mann. „Im vergangenen Jahrzehnt hat Mexiko mächtig aufgeholt und sich in vielen

riesige Metropole mit etwa 20 Millionen

Hightech-Industrien zu einem Topstandort entwickelt. Innovative, kooperative

Einwohnern – und damit eine der größten

Programme der mexikanischen Regierung, technischer Universitäten und global

Städte der Welt. Was dagegen die Wirt-

operierender Firmen haben zu einer zunehmenden Verfügbarkeit hoch qualifizierter

schaft angeht, so haftete dem Land lan-

mexikanischer Ingenieure und CNC-Maschinentechniker geführt. Diese neue Ge-

ge der Ruf an, eine Quelle billiger Arbeits-

neration von Mitarbeitern bietet amerikanischen Firmen in Mexiko viel Mehrwert

kräfte für amerikanische Unternehmen,

bei Arbeitskosten unterhalb des US-Niveaus. Diese und andere Faktoren treiben

die nur die einfachsten Teile dort fertigen

Investitionen in die herstellende Industrie Mexikos weiter voran. Besonders Bran-

ließen, zu sein. Germán Gordillo, Sales-

chen, die auf gute Kenntnisse der Gegebenheiten vor Ort angewiesen sind, wie die

Manager von KÖRBER SCHLEIFRING in

pharmazeutische Industrie, die Raumfahrt, die Automobilindustrie und der Ener-

Querétaro, hat für solche Klischees nur

giesektor.“ Inzwischen zählt das Land zu den zwölf größten Volkswirtschaften und

ein müdes Lächeln übrig: „Diese Sicht-

Handelsnationen der Welt. Allein die USA nehmen rund drei Viertel der Ausfuhren

22

MOTION 01/10

L_22-25_Mexiko_D.indd 22

30.03.2010 16:49:06 Uhr


MEXIKO IN KÜRZE

Immer ein n freundliches Lächeln n für den Kunden:: Hector Choraa

Miamisburg Fredericksburg

Querétaro

Mexiko-Stadt

Einwohnerzahl: Hauptstadt: BIP: BIP pro Kopf: Landessprache:

109,7 Millionen (2008) Mexiko-Stadt 1548 Mrd. USD (2008) 14 560 USD (2008) Offizielle Landessprache ist Spanisch (zusätzlich gibt es in Mexiko mehr als 80 Indiosprachen) Unabhängig seit: 1821 Nationalfeiertag: 16. September (Unabhängigkeitstag)

Kompetenz vor Ort: Germán Gordillo (l.) und Abraham Segura

Mexikos ab. 80 Prozent der exportierten

rika (zwölf Prozent der Landesfläche). Das Land hat insgesamt 32 Freihandelsab-

Güter sind Industrieerzeugnisse. Die

kommen mit über 40 Staaten unterzeichnet – unter anderem mit der EU und mit

wichtigsten Handelspartner neben den

Japan. Es gehört zur nordamerikanischen Freihandelszone NAFTA und verhandelt

Vereinigten Staaten sind China, Japan,

seit 2004 über eine assoziierte Mitgliedschaft im südamerikanischen Binnenmarkt

Deutschland und Kanada.

Mercosur. Damit könnte Mexiko bald auch wirtschaftspolitisch eine Brücke zwi-

Gordillo schätzt an seinem Heimatland

schen dem Norden und dem Süden Amerikas bilden.

jedoch noch weit mehr als das wirt-

Die mexikanische Regierung hat in den vergangenen Jahren Anreize für auslän-

schaftliche Potenzial: „Die Menschen

dische Geschäftsleute geschaffen: Das wachsende Industriepotenzial und die

hier sind sehr herzlich und gelassen.

verfügbaren Arbeitskräfte ziehen amerikanische Unternehmen an, europäische

Soziale Netzwerke spielen für uns eine

Firmen reizt die Möglichkeit, in einem vom US-Dollar dominierten Markt Geschäfte

große Rolle. Diese Mentalität macht das

zu tätigen. Gleichzeitig investiert der Staat ins Bildungssystem, damit mexikanische

Leben hier besonders lebenswert.“

Ingenieure ähnlich gute Qualifikationen wie in den Industriestaaten Nordamerikas und Europas erwerben können.

` Mexiko als Brückenstaat Geografisch gehört der Vielvölkerstaat

` Elftgrößter Verbraucher von Werkzeugmaschinen

sowohl zu Nordamerika (88 Prozent der

Interessant ist Mexiko insbesondere für die Werkzeugmaschinenbranche: Es ist

Landesfläche) als auch zu Mittelame-

der weltweit elftgrößte Verbraucher in diesem Segment. In der Vergangenheit

Denkmal aus präkolumbianischer Zeit: Maya-Pyramide in Chichén Itzá

Hier spielt die Mu sik: Traditionelle Mariachi-B and

MOTION 01/10

L_22-25_Mexiko_D.indd 23

23

30.03.2010 16:49:09 Uhr


MOTIONS & MORE

Das UGT Team aus Miamisburg (v. l. n. r.): Chris Stine, (VP Surface and Profile Sales); Dean Tackett, Parts Manager; Rodger Pinney, President / CEO; Don Geiger, Applications Engineer; Larry Marchand , Aerospace Accounts Manager, und Baltz Kloeti, Project Manager der Surface and Profile Division

lieferten ausländische Firmen ihren mexikanischen Niederlassungen oft ausrangiertes, veraltetes Equipment. „Das ist nun Geschichte“, so Rodger Pinney, Präsident von United Grinding Technologies (UGT), des US-amerikanischen Kompetenzzentrums der SCHLEIFRING Gruppe. „Immer mehr Unternehmen setzen in ihren Werken neueste Technologien ein.“ Um in Schwellenländern Erfolg zu haben, sind gewisse Verhaltensregeln zu beachten. Schnelle Reaktionen vor Ort und kulturelle Kompetenz sind nötig, um den gestiegenen Anforderungen der Kunden gerecht zu werden. „Geschäfte werden in Mexiko wesentlich langsamer abgeschlossen als

Unterstützung aus Frederick sburg: Markus Stolmar (l.), General Manager Tool Division, und Rick Brown, Technical Support Manager

in den USA oder Europa“, fügt Germán Gordillo hinzu. „Man braucht Zeit, um persönliche Beziehungen aufzubauen. Außerdem bevorzugen Firmen hierzulande Partner mit lokalen Mitarbeitern, die fließend Spanisch sprechen.“ Die SCHLEIFRING Gruppe betreut den

niker Hector Chora und Abraham Segura um die Kunden. Um den Marktanteil

mexikanischen Markt zurzeit vom nord-

weiter zu erhöhen, muss dieses Geschäftsmodell laut Pinney verändert werden.

amerikanischen Kompetenzzentrum mit

„United Grinding arbeitet mit Hochdruck daran, 2010 eine Dependance in Mexiko

seinen Niederlassungen in Miamis-

zu eröffnen, die bis 2012 zu einem kompletten Kompetenzzentrum ausgebaut

burg/Ohio und Fredericksburg/Virginia

werden soll“, erklärt der UGT-Chef. Auf den Ergebnissen einer Marktstudie auf-

aus. Vor Ort kümmern sich Regional

bauend soll dieser Standort nahe der Industriestadt Querétaro liegen. Das Unter-

Sales Manager Gordillo sowie die Tech-

nehmen hat in den vergangenen fünf Jahren 55 Maschinen im Gesamtwert von 27,2 Millionen US-Dollar verkauft. Hauptkunden sind Ford, General Electric, General Motors, Goodrich, Honeywell, Tremec und Volkswagen.

Spektakulärer Ext rem sport: Klippen spr inger am Felsen La Quebrada in Acapulco

` Rechtzeitig zur Stelle sein Die SCHLEIFRING Aktivitäten in Mexiko reichen bis 1992 zurück, als die Gruppe begann, diesen Markt zu erschließen. Von Anfang an dabei ist auch Germán Gordillo. Der 45-Jährige hat eine Vision für den mexikanischen Markt: „Viele wichtige Maschinen werden heutzutage nicht ausreichend gepflegt. Unser kurzfristiges Ziel besteht darin, ein starkes Servicenetzwerk aufzubauen. Dies ist der Schlüssel zum Erfolg. Wir wollen unseren Kunden vor Ort modernste Schleiftechnologie und exzellente Kundenbetreuung anbieten. Langfristig möchten wir unser Serviceangebot ausbauen und das Verkaufspersonal im Land aufstocken.“ Zuversichtlich fügt der erfahrene Sales-Manager hinzu: „Wenn die mexikanische Wirtschaft dieses Jahr wieder wächst, wie Experten prognostizieren, und der Wohlstand steigt, ist die SCHLEIFRING Gruppe rechtzeitig zur Stelle, um Wissen, Service und Technologie anzubieten.“ Unter der Sonne Mexikos gedeiht also weit mehr als Mais und Baumwolle: Langsam, aber sicher entsteht eine Industrienation, die den Anschluss an ihre nörd-

24

WEITERE INFORMATIONEN

lichen Nachbarn sucht – und sich auf

+ + + r o d g e r. p i n n e y @ g r i n d i n g . c o m

dem besten Weg dorthin befindet.

+++ w w w.grinding.com +++

MOTION 01/10

L_22-25_Mexiko_D.indd 24

30.03.2010 16:49:16 Uhr


I N T E R K U LT U R EL L E KO M P E T EN Z

Kleiner Businessknigge

W

er als Geschäftsreisender oder Tourist die Gepflogenheiten des Gastlandes kennt, ist

klar im Vorteil. Lesen Sie hier, worauf es in Mexiko besonders ankommt.

Allgemeines: Eine gute persönliche Beziehung bildet in Mexiko die Grundlage für erfolgreiche Geschäfte. Versuchen Sie zuerst die Sympathie Ihres Geschäftspartners zu gewinnen, bevor Sie zu den harten Fakten kommen. Mexikanische Pünktlichkeit bedeutet, frühestens eine Viertelstunde nach der vereinbarten Zeit einzutreffen. Formulieren Sie Kritik vorsichtig, und werden Sie bei Enttäuschungen nicht persönlich. Mit Kenntnissen der Landessprache sammeln Sie wichtige Sympathiepunkte. Selbst wenn Sie nur wenige Brocken Spanisch sprechen, wird Ihr Gegenüber dies wohlwollend honorieren.

Begrüßung: Männer schütteln sich zur Begrüßung die Hände. Frauen begrüßen sich meist mit einem Handschlag und einem Kuss auf die Wange. Auch zwischen Männern und Frauen ist diese Begrüßung nicht unüblich.

Körpersprache: In die Hüften gestemmte oder in die Taschen gesteckte Hände gelten als unhöflich.

Essen und Trinken: Bei einer privaten Einladung setzt

Die Spannung ist entscheidend... Aussergewöhnliche Einsatzgebiete erforden aussergewöhnliche Problemlösungen. Viele Werkstücke lassen sich wegen ihrer Eigenarten nicht optimal spannen. Wir entwickeln perfekt angepasste Sonderspannwerkzeuge.

man sich nicht einfach, sondern wartet, bis einem ein Platz zugewiesen wird. Ein höflicher Gast lässt stets einen kleinen Rest auf dem Teller liegen. Trinkgeld wird im Restaurant erwartet. Der übliche Satz liegt bei zehn bis 15 Prozent.

FORKARDT SCHWEIZ GMBH Industriestrasse 3, CH-8307 Effretikon Tel. +41 52 355 31 31, info-ch@forkardt.com an ITW Workholding Company

Don’ts: Beenden Sie nie eine Unterhaltung mit dem Argument, noch andere Termine zu haben – dies wirkt schnell beleidigend. Ein weiterer Affront ist ein direktes „Nein“. Eine Ablehnung

Mit Sympathie punkten: Gute Manieren und Sprachkenntnisse sind gern gesehen

sollten Sie daher stets höflich verpacken und gut begründen. WWW.FORKARDT.CH Höchste μm-Präzision und Qualität

L_22-25_Mexiko_D.indd 25

30.03.2010 16:49:21 Uhr


TOOLS & TECHNOLOGY

H O C H S C H U L P O R T R ÄT

Forschungslabor der Industrie

Vor dem Hartlöten: Engineered Grinding Tool (EGT) mit definiert angeordneten Diamantkörnern

Die wissenschaftlichen Mitarbeiter vom Kompetenzzentrum für Mechatronische Produktionssysteme und Fertigungstechnik (inspire) an der ETH Zürich entwickeln innovative Technologien. Die SCHLEIFRING Gruppe steht dem Institut als wichtiger Partner zur Seite.

F

ür kaum eine andere Volkswirtschaft der Welt hat die Fertigungstechnik

eine so hohe Bedeutung wie für die Schweiz. Das Land bildet innerhalb von

(siehe Kasten Seite 28). Unter der Leitung von Professor Dr. Konrad Wegener

Europa ein bedeutendes Werkzeugma-

werden hier die Spezialisten von morgen ausgebildet. inspire sieht sich als

schinenzentrum. Kontinuierlich entwi-

zentrales Forschungslabor der Industrie, das interdisziplinäres Fachwissen und

ckeln die Eidgenossen hoch leistungs-

Umsetzungskompetenz erarbeitet. Zu den Schwerpunkten zählen:

fähige Maschinen für den Weltmarkt. Voraussetzung hierfür sind sehr gut

Q

Schleifen und Zerspanen mit geometrisch bestimmter Schneide

ausgebildete Ingenieure und Spezia-

Q

Erodieren und Laserbearbeitung

listen, die ständig innovative Lösungen

Q

Dynamische und thermische Simulation sowie Analyse von Werkzeugmaschinen

erarbeiten und wettbewerbsfähige Produkte auf den Markt bringen. Eine wah-

Q

Virtual Reality

re Ingenieurschmiede ist das Kompe-

Q

Mikrobearbeitung

tenzzentrum inspire der ETH Zürich

Q

Generative Verfahren und medizintechnische Fertigung

26

MOTION 01/10

L_26-29_Hochschulportraet_D.indd 26

31.03.2010 17:50:20 Uhr


Der Stoff, aus dem Schleifmaschinen sind: Maschinenbett aus Granitan

Forschen für die Industrie: Doktoranden der ETH Zürich an der STUDER S31

AUS DER PRAXIS

` Drehscheibe und Schaufenster In enger Zusammenarbeit mit den Industriepartnern fließen Know-how und For-

Mineralguss: Seit etwa 30 Jahren werden Maschinenbetten und zum Teil auch Komponenten aus Mineralguss hergestellt. Einer der Pioniere war STUDER. Die Vorteile: bessere Dämpfung, schnellere Verfügbarkeit und ein günstigerer Preis. Große Herausforderungen liegen in der Auslegung des Werkstoffs, dem Langzeitverhalten sowie Anbau- und Verbindungsstrukturen zu anderen Maschinenkomponenten. inspire forscht an diesen Aufgaben unter Einbezug neuer Werkstoffe und Verfahren. Das Institut sieht große Chancen in der materialgerechten Konstruktion. EGT: Die Idee hinter Engineered Grinding Tools (EGT) ist es, ein Schleifwerkzeug mit Superabrasives herzustellen, das einen großen Kornüberstand und Spanraum aufweist. Damit die Körner ausreichend am Grundkörper haften, braucht es eine chemische Anbindung. Diese gewährleistet ein Aktivlötprozess. Um trotz dieser Wärmebehandlung gute Genauigkeiten zu erreichen, müssen Werkstoffe und Verfahrenskette sorgfältig ausgewählt werden. Die Werkzeuge müssen so ausgelegt werden, dass die Körner die Schleifkräfte aufnehmen können. Gleichzeitig sind ausreichend Span- und Kühlraum sowie akzeptable Oberfl ächenrauheiten nötig.

schungsergebnisse direkt in neue Produkte und Verfahren ein. „In der Produktionstechnik hat sich Forschung erst dann gelohnt, wenn sie in der Industrie umgesetzt ist“, sagt Professor Wegener. Der Industrie dient inspire durch seine Kooperationsnetzwerke und Veranstaltungen außerdem als Drehscheibe und Schaufenster für die Produktion der Zukunft. Seit seiner Gründung im Jahr 2004 arbeitet das Institut zum Beispiel mit der SCHLEIFRING Gruppe zusammen. So hat etwa STUDER dem Kompetenzzentrum eine Rundschleifmaschine vom Typ S31 zur Verfügung gestellt. Darauf schleifen die Forscher in erster Linie mit metallisch gebundenen Schleifscheiben mit Superabrasives. Der Schwerpunkt liegt auf Werkstücken aus schwer zerspanbaren Stoffen wie Oxid- und Nitridkeramiken. Auch zu MÄGERLE und EWAG gibt es Verbindungen. Zusammen mit anderen Industriepartnern waren MÄGERLE und STUDER an einem Forschungsprojekt

„Forschung muss umgesetzt werden, damit sie sich lohnt“ Prof. Dr. Konrad Wegener, Leiter von inspire

zur Entwicklung gelöteter Schleifwerkzeuge mit definiert angeordneten Körnern (Engineered Grinding Tools) beteiligt. inspire unterstützte die Firmen mit Beratungen und Messungen zur Verbesserung der Genauigkeit und Dynamik der Schleifcenter. Mit EWAG und STUDER wiederum forscht das Institut an einem hybriden Schleifverfahren, um das Bearbeiten von schwierig zerspanbaren Werkstoffen zu erleichtern und effizienter zu gestalten. inspire entwickelt neue Methoden und Komponenten für Schleifmaschinen und testet diese.

MOTION 01/10

L_26-29_Hochschulportraet_D.indd 27

27

31.03.2010 17:50:21 Uhr


TOOLS & TECHNOLOGY

` Neue Abrichteinheit Ein vielversprechendes Verfahren ist das Wire Electrical Discharge Dressing (WEDD). Aufgrund der festen Anbindung des Korns und der guten Wärmeleitfähigkeit ist die metallische Bindung prädestiniert für Schleifwerkzeuge mit Superabrasives. Die breite Anwendung begrenzt ihre schlechte Abrichtbarkeit. Daher wurde eine neue Abrichteinheit auf der Basis der Drahterosion entwickelt, die das Auf-der-Maschine-Abrichten auf einer Rundschleifmaschine STUDER S31 ermöglicht. Weil diese Abrichteinheit zwei eigene Bewegungsachsen aufweist, kann damit das Schleifwerkzeug parallel zum eigentlichen Schleifprozess abgerichtet werden. Drahterosion erlaubt die Erzeugung praktisch beliebiger Konturen, ohne die Elektrode nacharbeiten zu müssen. Diese wird durch einen Drahtlängsvorschub kontinuierlich regeneriert. Die Präzision wird durch eine konstante Drahtvorschubgeschwindigkeit und -spannung sowie eine exakte Führung des Drahts

Wire Electrical Discharge Dressing (WEDD): Eine Entwicklung in Kooperation mit STUDER

erreicht. Im Projekt hat der das Teil erzeugende Schleifprozess den Vorrang. Ihm wird das erosive Abrichten unterge-

sowohl sehr hohe Abtragsraten von bis zu 100 mm3 /min und scharfe Konturkanten

ordnet. Trotz suboptimaler Bedingungen

beim Profilieren erreichen wie auch ein hoher Kornüberstand beim Schärfen her-

im Arbeitsraum der Schleifmaschine

stellen. Die Schleifscheibe verhält sich im Schleifprozess nach dem funkenerosiven

können alle wichtigen Anforderungen

Abrichten aufgrund ihrer großen Spanräume und Kornüberstände sehr schnitt-

an den Abrichtprozess erfüllt werden.

freudig. Mit WEDD-abgerichteten Schleifscheiben wurde Siliziumnitrid bei einem

Mit dem WEDD-Verfahren lassen sich

bezogenen Zeitspanvolumen von 15 mm3 /sec geschliffen. Dabei wurden G-Werte von mehr als 2000 und im Vergleich zum konventionellen Abrichten

INSPIRE IN KÜRZE

geringere Prozesskräfte erreicht. Als Das Schweizer Kompetenzzentrum für Mechatronische Produktionssysteme und Fertigungstechnik inspire an der ETH Zürich nahm 2004 seine Arbeit auf. Leiter ist Professor Dr. Konrad Wegener, der gleichzeitig dem Institut für Werkzeugmaschinen und Fertigung (IWF) der ETH Zürich vorsteht. Als Innovationszentrum für die Schweizer Maschinenindustrie generieren die 60 Mitarbeiter zusammen mit dem IWF, aber auch mit anderen Hochschulinstituten Forschungsergebnisse für die Industrie in sehr unterschiedlichen Wissensgebieten, die unmittelbar zu den Industriepartnern transferiert werden. inspire pflegt einen regen nationalen und internationalen Austausch mit anderen Forschungs- und Entwicklungslabors und ist ein wichtiger Infrastrukturbaustein und Standortvorteil des Produktionsstandorts Schweiz.

28

Dielektrikum diente ein Schleiföl. Die vielversprechenden Ergebnisse am WEDD-Prototypen gaben dem Institut den Anstoß, diese neue Abrichttechnologie zusammen mit STUDER zu industrialisieren. Die spannende Frage dabei lautet, wie weit sich WEDD auf andere elektrisch leitfähige Bindungssysteme und Körnungen übertragen lässt. WEITERE INFORMATIONEN

+++ wegener@ iw f.mav t.ethz.ch Praxisnahes Institut: Das Kompetenzzentrum inspire der ETH Zürich

+++ kuster@ iw f.mav t.ethz.ch +++ w w w.inspire.ethz.ch +++

MOTION 01/10

L_26-29_Hochschulportraet_D.indd 28

31.03.2010 17:50:26 Uhr


Make A Quality Decision

Meister Abrasives www.meister-abrasives.com

International

MOTION 01/10

L_26-29_Hochschulportraet_D.indd 29

29

31.03.2010 17:50:47 Uhr


MOTIONS & MORE

M A S C H I N EN S TA N D O R T E

Rund um die Welt Spektakuläre Lieferung Schweden: Der Nähmaschinenhersteller Husqvarna Viking aus Jönköping gehört zum SVP-WorldwideKonzern. Eine STUDER S30-1 musste bei der Anlieferung durch das Dach bugsiert werden.

Höchste Hö h t HELITRONIC POWER PO Europas Schweiz: Mitten in den Alpen, in einem 250 Jahre alten Haus, steht bei Peertools aus Moladüra die höchste HELITRONIC POWER Europas. 1650 Meter über Normalnull schleift Peertools hier unter anderem rotative Präzisionswerkzeuge.

Tradition trifft Maschine USA: Die Nicodemus-Familie gehört zu einer traditionellen „Old German Baptist Brethren“Gemeinde in New Carlisle, Ohio. Ihr Unternehmen True Cut Tool fertigt auf WALTER und STUDER Maschinen Schneidewerkzeuge für verschiedene Industrien.

D

ie Maschinen der SCHLEIFRING Gruppe sind auf der ganzen Welt

im Einsatz. Manche befinden sich an ausgefallenen oder abgelegenen Standorten. Ob in einem Kibbuz, in den Bergen auf 1650 Metern Höhe oder

Südlichste Maschine Amerikas

im fünften Stock eines Hochhauses –

Argentinien: ISCAR Tools Argentina aus Buenos Aires schleift auf einer STUDER S33 kundenspezifi sche Werkzeuge. Die Maschine ist die südlichste STUDER Maschine auf dem gesamten amerikanischen Doppelkontinent.

MOTION stellt eine Auswahl besonderer Plätze rund um den Globus vor.

30

MOTION 01/10

L_30-31_Standorte_D.indd 30

31.03.2010 13:55:26 Uhr


In der Weite Sibiriens Omsk: Das Unternehmen Omskagregat stellt auf einer STUDER S21cnc und einer WALTER HELITRONIC MINI POWER Aggregate für Flugzeugtriebwerke her. Der Standort liegt rund 2500 Kilometer östlich von Moskau.

Chinas Nördlichste Mudanjiang: Der Kunde Heilongjiang North Tools aus dem Nordosten des Reichs der Mitte schleift auf einer STUDER S33 Formteile für die Industrie.

Die Höchste in Südostasien Singapur: Diese HELITRONIC VISION wurde zum Kunden Express Tools in den fünften Stock gehievt. Auf der „höchsten“ VISION Südostasiens werden Sonderwerkzeuge produziert und nachgeschärft.

Im Grenzgebiet Israel: Im Kibbuz Merom Golan auf den Golanhöhen arbeitet Bental Industries mit einer STUDER S40-12. Das Unternehmen gehört zur KMN-Gruppe und ist ein wichtiger Zulieferer der Luftfahrt und anderer Industrien.

Die südlichste STUDER weltweit

Im Land der WM Südafrika: Eine S31 und eine S33 – auf diesen beiden STUDER Maschinen fertigen die Spezialisten von Spec Tool and Die aus Jacobs, einem Vorort von Durban, Kunststoffe und Verpackungen.

Australien: Devonport ist mit seinem Fährhafen das Tor zu Tasmanien. Deltahydraulics besitzt mit einer STUDER S50-4 aus dem Jahr 1987 die südlichste STUDER weltweit. Der Kunde schleift Hydraulikteile wie De Zylinder und Kolben.

MOTION 01/10

L_30-31_Standorte_D.indd 31

31

31.03.2010 13:56:03 Uhr


TOOLS & TECHNOLOGY

MESST ECHNIK

Spritsparen mit Präzision

Optimale Verbrennung: Je feiner die Struktur der Einspritzdüse ist, desto besser wird der Kraftstoff zerstäubt

Die Messmaschinen von Mahr gehören zu den genauesten der Welt. Mithilfe von SCHLEIFRING Technik senkt der Messtechnikspezialist den Aufwand für das Ausrichten bei der Gerätemontage deutlich.

it unvorstellbaren 2000 Bar drückt

M

das Benzin durch die Düse des

Einspritzmotors und wird dort verbrannt. Die Oberflächenstruktur in der

den entspricht, lässt sich mit Messmaschinen von Mahr absolut präzise messen.

Düse entscheidet darüber, wie fein die-

Sie erfassen nicht nur die Konturen des Werkstücks, sondern auch die Mikrostruk-

se den Kraftstoff zerstäubt: Je feiner sie

turen der Oberflächen.

ist, desto vollständiger ist die Verbrennung und umso geringer der Verbrauch

` Jeder Nanometer zählt

des Autos. Ob die Düsenstruktur bis auf

Messtechnik von Mahr ist weltweit gefragt und kommt vor allem bei Messungen

das μm genau den Vorgaben des Kun-

im Nanometerbereich zum Einsatz. In den klimatisierten und ständig beleuchteten

32

MOTION 01/10

L_32-35_Blohm_D.indd 32

31.03.2010 12:36:53 Uhr


Messsystem Mahr LD120: Alle Werkstückkonturen und Rautiefenparameter gleichzeitig erfassen

Wagens. Messungen in kaum noch vorstellbaren Größenordnungen von 35 bis 50 Nanometern erfordern eine extrem genaue Fertigung der Messgeräte. Ein Beispiel dafür ist das Messgerät Mahr LD 120 (siehe Bild oben). Mahr verlässt sich seit mehr als 30 Jahren auf Rundschleifmaschinen von STUDER und auf Flachschleifmaschinen der Marke BLOHM. Bisher fertigten die Messspezialisten ausschließlich auf konventionellen Modellen. Doch die bestehenden Maschinen waren dem Auftragsvolumen nicht mehr gewachsen. Zudem wollte sich Mahr technologisch weiterentwickeln. Seit Anfang 2009 profitieren die Göttinger von den Möglichkeiten der neuesten Generation CNC-gesteuerter SCHLEIFRING Schleifmaschinen: Eine Messräumen des Unternehmens stehen

STUDER S31 ersetzt ihre konventionelle Vorgängerin, und die BLOHM PLANOMAT

einige der genauesten Messgeräte der

620 CNC katapultierte Mahr in ein neues Schleiftechnologiezeitalter. „BLOHM

Welt. „Bei vielen technischen Zeich-

konnte uns dabei als einziges Unternehmen beim Flachschleifen Genauigkeiten

nungen liegen die angegebenen Tole-

von unter zehn μm auf einer Länge von zwei Metern garantieren. Zudem bietet uns

ranzen unter einem Mikrometer. Unsere

die zweite Spindel Optionen, die wir woanders nicht finden. Jetzt können wir Bau-

Messstände sind in der Lage, dies auch

teile mit Längen von bis zu 900 Millimetern auf drei bis vier μm genau bearbeiten“,

tatsächlich zu erfassen“, erläutert Dr.

sagt Dr. Thomas Ardelt.

Thomas Ardelt, Produktionsleiter Messtechnik bei Mahr. „Damit differenzieren

` Mit leuchtenden Augen programmieren

wir uns ganz klar vom Wettbewerb.“ Vor

Die Anschaffung der PLANOMAT war nach der Übernahme der Helios GmbH durch

allem Kunden aus der Automobilbranche

Mahr erforderlich geworden: Die Kernbauteile dieses Messgeräteherstellers verfü-

stellen besondere Anforderungen an die

gen über hochgenaue V-Nuten an den Seitenflächen. „Vergleichbare Bauteile kamen

Genauigkeiten. Schließlich gilt: Je prä-

bislang ohne Nuten aus. Daher waren wir mit unserer bestehenden Technik zunächst

ziser die entscheidenden Autokompo-

nicht in der Lage, die Helios-Bauteile mit einem vertretbaren Aufwand in der gefor-

nenten gefertigt werden, desto geringer

derten Präzision zu schleifen“, erklärt Dr. Ardelt. Mit der neuen Maschine erarbei-

ist später der Kraftstoffverbrauch des

tete Mahr einen Schleifprozess für die Produktion der Helios-Bauteile und schleift

MOTION 01/10

L_32-35_Blohm_D.indd 33

33

31.03.2010 12:36:58 Uhr


TOOLS & TECHNOLOGY

[1]

[2]

[1] Genauigkeitsprüfung: Mahr-Schleifexperte Torsten Przyborowski (links) zeigt Joachim Degner (BLOHM JUNG, Mitte) und Dr. Thomas Ardelt ein auf der PLANOMAT 620 CNC bearbeitetes Bauteil [2] Zwei statt fünf Arbeitsschritte: Das Maschinenkonzept mit zusätzlicher vertikaler Spindel senkt bei Mahr die Herstellungskosten

diese heute sämtlich auf der PLANOMAT. „Die größte Herausforderung lag darin, die Nuten passgenau zur Referenzfläche zu schleifen“, beschreibt Dr. Ardelt. „Inzwischen haben wir den Prozess souverän im Griff.“ Zunächst gab es unter den Schleifern Bedenken hinsichtlich der neuen Maschinen. Die Programmierung war neu und anfangs unbequemer als die Einrichtung der alten Maschinen.

PRÄZISION IM DOPPELPACK PLANOMAT 620 CNC Elektromechanische Antriebe, Präzisions-Kugelgewindeantriebe und Linearführungen in allen Achsen Linearmesssysteme für Y- und Z-Achse Steuerung: wahlweise Siemens Sinumerik 840 D oder GE-Fanuc Schleifbereich: 600 mm × 2000 mm Vorschub X-Achse: bis 30.000 mm Vorschub Y- beziehungsweise Z-Achse: bis 6000 mm Schleifscheibendurchmesser: 400 mm

„Doch mittlerweile haben unsere Mitarbeiter die Vorteile erkannt und programmieren mit leuchtenden Augen“, erklärt Dr. Ardelt. Dank CNC-Steuerung sowie einer horizontalen und einer zusätzlichen vertikalen Spindel schleift Mahr die Kernbauteile seiner Messmaschinen heute

MarSurf LD 120 Konturenerfassung; variable Messkraftbestimmung Hohe Auflösung im Nanometerbereich für Rautiefenmessung Dynamisch und schwingungsstabil Austauschbare Tastarme und Kalibriermethodik Messhub: 10 mm vertikal (20 mm mit verlängertem Tastarm) Messlänge: 120 mm; Auflösung: 2 nm

auf der BLOHM PLANOMAT 620 CNC in zwei statt fünf Arbeitsschritten und spart damit nicht nur rund 75 Prozent der ursprünglich benötigten Schleifzeit, sondern auch Ausrichtvorgänge in der späteren Montage. Die Maschine bearbeitet Aufgabe gemeistert: Helios-Bauteil mit V-Nut in der Seitenfläche

zunächst die Referenzfläche des anspruchsvollen Bauteils, dann wird das Werkstück gedreht, und anschließend werden sämtliche Seitenflächen sowie die hochgenauen V-Nuten in einer Aufspannung geschliffen. „Durch die neue Maschine sinken unsere

34

WEITERE INFORMATIONEN

Herstellungskosten. Diesen Vorteil kön-

+++ diethard.liesack@blohmjung.

nen wir an unsere Kunden weiter-

c o m + + + t h o m a s . a r d e l t @ m a h r.d e

geben“, sagt Dr. Ardelt.

+ + + w w w. m a h r.d e + + +

MOTION 01/10

L_32-35_Blohm_D.indd 34

31.03.2010 12:37:08 Uhr


CNC CONTROLS

DRIVE SYSTEMS

LASER SYSTEMS

SERVICE

10 Jahre Produktion 0 Fehler 100 % Verfügbarkeit Maximale Maschinen-Verfügbarkeit: Mit CNC-Steuerungen von FANUC Unsere Steuerungen sind die verlässlichsten der Welt: Statistisch gesehen kann erst nach über 10 Jahren ein Steuerungsfehler auftreten. Das spart teure ServiceEinsätze und reduziert die TCO (Total Cost of Ownership) auf ein Minimum. Ihr Vorteil: höchste Zuverlässigkeit für maximale Verfügbarkeit.

Nur eine unserer Stärken.

FANUC CNC Deutschland GmbH Bernhäuser Straße 22 / 73765 Neuhausen a.d.F. Tel.: (+49) 7158 187 400 / Fax: (+49) 7158 187 455 info@fanuccnc.de / www.fanuccnc.de

L_32-35_Blohm_D.indd 35

FANUC CNC Switzerland GmbH Grenchenstrasse 7 / CH-2504 Biel/Bienne BE Tel.: (+41) 32 366 63 63 / Fax: (+41) 32 366 63 64 info@fanuccnc.ch / www.fanuccnc.ch

31.03.2010 12:37:14 Uhr


MOTIONS & MORE

M O D EL L B AU

Nur Fliegen ist schöner Renato Pfeiffer trägt einen außergewöhnlichen Titel: Er ist Europameister im Modellkunstflug. Nach Feierabend widmet sich der STUDER Elektriker ganz und gar seinem aufwendigen Hobby.

Beste Voraussetzungen: Blauer Himmel und Sonnenschein

Im Kunstflug: Die rote Rauchspur zeichnet Figuren in die Luft

S

trahlend blauer Himmel und leichter Wind – die besten Voraussetzungen

für einen Wettkampftag im Modellkunstflug. Rund zwanzig Teilnehmer warten am Rande des Flugplatzes darauf, mit ihren selbst gebauten Flugzeugen zu starten. Beherzt greift Renato Pfeiffer zur Fernsteuerung seines Modellflugzeuges. Er atmet noch einmal tief durch, klinkt das Schleppseil beim Schleppflugzeug ein, und der Segelflieger mit der Spannweite von 5,6 Metern setzt sich in Bewegung. Unter höchster Konzentration wird das Schleppgespann auf eine Höhe von 500 Metern geflogen. Der Schlepppilot gibt Renato Pfeiffer das Zeichen zum Ausklinken. Jetzt bewegt sich der Kunstflugsegler SoloFox ohne weiteren Antrieb. Renato Pfeiffers Anspannung bleibt aber auch nach dem erfolgreichen Start in den Schweizer Himmel bestehen. Monatelang hat er trainiert. Jetzt gilt es, die Kunstflugfiguren fehlerfrei abzufliegen. „Das Schlimmste, was einem passieren kann, ist, dass das Flugzeug nicht geradeaus fliegt. Dann liegt ein Konstruktionsfehler vor“, sagt der 40-jährige Schweizer. Die Arbeit von Monaten, teilweise von Jahren, ist dann umsonst Ausgezeichnet: Renato Pfeiffer (l.) und Tim Schärer präsentieren stolz ihre Kunstflugzeuge und Pokale

36

gewesen. Doch zum Glück unterlaufen Renato Pfeiffer solche Fehler nicht mehr.

MOTION 01/10

L_36-39_Hobby_D.indd 36

31.03.2010 11:30:50 Uhr


Bereits seit seinem zehnten Lebensjahr ist er Mitglied in einer Modellfluggruppe. Angefangen hat er im schweizerischen Aarberg, mittlerweile lässt er seine Flug-

Christen Eagle: Auch im Rohbau sind die Dimensionen schon ersichtlich

zeuge in Bern starten. Schon beim ersten Steuern war er begeistert. Doch das Fliegen allein ist nicht alles. „Es ist ein komplexes Hobby. Vom Bau der Modelle bis hin zum Training und zur Teilnahme an Wettkämpfen – alles baut aufeinander auf“, erzählt Renato Pfeiffer. „Die Arbeit mit den verschiedenen Materialien wie Holz, Glasfaser oder Kevlar und die Programmierung der Steuerungen fordern mich immer wieder aufs Neue“, sagt der Hobbypilot. Kunstflugmotorflieger: Im Maßstab 1 : 2 konstruiert (oben)

` Originalgetreue Nachbauten Der Zeitaufwand ist enorm. Zwischen

Einzelteile: Zwischen einem Monat und zwei Jahren beträgt die Bauzeit für die Modelle

einem halben Jahr und zwei Jahren baut er an den Fliegern, die getreu den Originalflugzeugen gefertigt werden. Hinzu kommt die Zeit, die er für das Trai-

nieren der Kunstflugfiguren benötigt. zehn nutzt er für seine Trainingseinheiten. Darunter sind neben Segel- auch MoVon März bis Oktober übt Pfeiffer zwei- torflugzeuge, mit denen er allerdings nicht an Wettbewerben teilnimmt. Die fertigen mal in der Woche drei bis vier Stunden Modelle kosten zwischen 3000 und 6000 Euro. lang die Figuren. Danach setzt er sich zu Hause an den Computer und feilt per ` Die Kür ist das Sahnehäubchen Simulator an den richtigen Flug- Sein absoluter Liebling ist der 15 Kilogramm schwere Wettbewerbssegler bahnen. Zum Glück hat seine SoloFox. Mit ihm gewann Pfeiffer im September letzten Jahres die EuropameisterEhefrau großes Verständnis für schaft in der Sportklasse. sein Hobby und schaut bei Die Wettbewerbe im Kunstflug sind in drei Bereiche unterteilt. Die Teilnehmer Wettkämpfen gern zu.

starten mit einem Pflichtprogramm. Danach folgt ein unbekannter Programm-

Bis heute baute Renato punkt, bei dem die Modellbauer erst kurz vor Beginn erfahren, welche Figuren Pfeiffer rund 100 Flie- sie abzufliegen haben. Die Kür, ein individuell zusammengestelltes Programm, ger. Insgesamt rundet das Turnier ab. Beim Modellflug gibt es unzählige Flugelemente, und man sollte jedes beherrschen. „Ich muss alle Figuren können. Und wenn nicht, dann übe ich so lange, bis ich sie im Schlaf kann“, sagt Renato Pfeiffer. „Beim Wettbewerb kommt es vor allem darauf an, dass die Kür möglichst vielfältig ist.“ Er trainiert Loopings, Rollen und gerissene Rollfiguren. Besondere HerausfordeSo sieht ein Gewinner aus: Renato Pfeiffer bei der Siegerehrung zum Europameister

rungen stellen Figuren dar, bei denen die Tragflächen des Fliegers nicht tragen (zum Beispiel Trudeln, Turn, Snap-Rollen). Teilweise gehört zur Ausführung eine extrem langsame Flugstrecke, da muss der STUDER Mitarbeiter seine ganze Konzentration bündeln. „Wenn die Figuren dicht über dem Boden ausgeführt werden sollen, ist die Absturzgefahr groß“, sagt er. Aber Renato Pfeiffer wurde nicht umsonst Europameister. Zuletzt ist ihm vor über vier Jahren ein Modell abgestürzt. „Das schmerzt natürlich, wenn die Arbeit von Monaten einfach so zerschellt. Aber aus Fehlern lernt man“, erzählt der 40-Jährige. Im Frühling stellt er sich übrigens der nächsten Herausforderung: den Wettbe-

WEITERE INFORMATIONEN

werben in der höchsten Kategorie – der

+ + + r e n a t o . p f e i f f e r @ s t u d e r. c o m

internationalen Sportklasse.

+++ w w w.mg-bern.ch +++

MOTION 01/10

L_36-39_Hobby_D.indd 37

37

31.03.2010 11:30:58 Uhr


TOOLS & TECHNOLOGY

Gute Fahrt: Radsätze von Schienenfahrzeugen sind wichtige sicherheitsrelevante Komponenten des Fahrwerks und entsprechend präzise zu fertigen

S C H L E I F KO M P E T EN Z

Damit der Zug sicher rollt Ob Radsatzwellen oder Eisenbahnachsen – SCHAUDT MIKROSA ist auch Spezialist für die Schleifbearbeitung besonders großer und schwerer Teile.

W

er Spitzenlosschleifen hört, denkt spontan an die

Messeinrichtung den gesamten Schleifprozess.“ Die Kom-

hochpräzise und äußerst produktive Bearbeitung

plettbearbeitung einer Achse dauert inklusive Wenden le-

kleiner und mittlerer Werkstücke. Die MIKROSA Rundschlei-

diglich fünf Minuten.

fexperten bewiesen jetzt: Der Prozess des Spitzenlosschleifens überzeugt auch bei ungewöhnlich großen Werkstücken. Auf der MIKROSA Spitzenlosschleifmaschine KRONOS L 660 werden künftig Eisenbahnachsen für den russischen

Knapp 500 Kilogramm: Die Bearbeitung einer Eisenbahnachse auf der KRONOS L 660 dauert nur fünf Minuten

Waggonbau bearbeitet. Die Achsen mit Breitspurweite sind 2200 Millimeter lang und knapp 500 Kilogramm schwer. Die Lagerstellen besitzen einen Durchmesser von 150 Millimetern. Die KRONOS L 660 ist Teil einer automatisierten Fertigungslinie und schleift die Fertigungslinie mit Toleranzen von ± 10 μm. MIKROSA Projektleiter Steffen Gammisch: „Der Kunde schleift auf der Maschine in je einer Arbeitsoperation die Lagersitze und die anliegenden Stirnflächen auf beiden Seiten der Achse. Zwischen den beiden Arbeitsschritten wird die Eisenbahnachse außerhalb der Maschine gewendet. Während der Bearbeitung steuert eine In-Process-

38

MOTION 01/10

L_36-39_Hobby_D.indd Abs1:38

31.03.2010 11:31:08 Uhr


` Optimierter Fertigungsablauf Ein weiteres Beispiel für die Rundschleifkompetenz liefern die Stuttgarter Ingenieure: Die Bearbeitung von Radsatzwellen auf

SCHAUDT FlexGrind M 3000 UNN: Viele Arbeitsschritte auf einer Maschine

der SCHAUDT FlexGrind M 3000 UNN. Bei der Bochumer Verein Verkehrstechnik GmbH (BVV) werden die teilweise molybdänbeschichteten Stahlwellen auf der Maschine in einer Aufspannung komplett bearbeitet. Zwei verschiedene Schleifspindeln – eine für die Stahl-, die andere für die Molybdänbearbeitung – machen es möglich. Die In-Process-Messung mit Diatronic 22 sorgt während des gesamten Schleifprozesses für die optimale Schleifscheibenzustellung und damit für höchste Präzision. Eine aufwendige Kühlschmierstoffanlage, die die Kühlmitteltemperatur automatisch an die Umgebungstemperatur anpasst, eliminiert Maßabweichungen aufgrund von Temperaturschwankungen.

` Direkte Qualitätskontrolle „Mit der neuen Maschine und ihrer Messtechnik können wir jetzt die Qualitätskontrolle an den geschliffenen Radsatzwellen direkt durchführen“, sagt BVV-Maschinenführer Detlef Lehmann. Auch dadurch trägt die SCHAUDT FlexGrind M maßgeblich zur Effi zienzsteigerung im

WEITERE INFORMATIONEN

BVV-Fertigungspro-

+++ Irina.hafner@schaudtmikrosa.com

zess bei.

+ + + w w w.schaud t mik rosa.c om + + +

MOTION 02/09

L_36-39_Hobby_D.indd Abs1:39

39

31.03.2010 11:31:14 Uhr


MOTIONS & MORE

S T U D E R M O T I O N M E E T I N G 2 010

Weltweit an einem Strang ziehen

Traumhafte Kulisse: Von Thun aus gehen STU DER Maschinen in die ganze Welt

Schweizer Dreigestirn: Eiger, Mönch und Jungfrau (von links nach rechts)

Beim MOTION MEETING 2010 wurden STUDER Vertriebspartner und Mitarbeiter intensiv geschult – für noch mehr Qualität in der Beratung und beim Kundenservice.

H

allo, grüß dich. Wie geht‘s?“ Frank Ilg freut sich, dass sein Kollege es

pünktlich ins verschneite Thun geschafft hat. Traditionell trifft sich der Geschäfts-

ter aus ganz Nordamerika ein und begrüßen ihn herzlich. „Was machst du so? Wie

führer der Stuttgarter STUDER Vertre-

war die Anreise?“, fragen sie gut gelaunt. Man kennt sich. Davis ist bereits zum

tung Ilg + Sulzberger am Vorabend des

siebten Mal dabei. Viele andere Handelsvertreter und STUDER Manager sind inzwi-

MOTION MEETINGS mit seinen Mitarbei-

schen zu Freunden geworden. Doch auch andere Gründe ziehen ihn Jahr für Jahr in

tern − und läutet so das jährliche Zusam-

die Schweiz: „Es ist sehr motivierend, die Stärke und das Engagement des Unter-

menkommen der Grinding Family ein.

nehmens, das ich 14 000 Kilometer entfernt in Kalifornien vertrete, hautnah zu erle-

Zeitgleich sitzt Jay Davis aus Long Beach,

ben. Jedes MOTION MEETING gewährt mir technische Einblicke, die ich an meine

Kalifornien, in der Hotellobby im 19 Kilo-

Kunden weitergeben kann.“ In die Schweiz zu reisen ist für den 57-Jährigen immer

meter entfernten Interlaken. Nach und

wie die Rückkehr in eine vertraute Umgebung. Er hat früher mal ein Jahr lang im

nach treffen befreundete Handelsvertre-

Osten des Alpenlandes gearbeitet.

40

MOTION 01/10

L_40-44_MotionMeeting_D.indd 40

01.04.2010 15:21:36 Uhr


Schulung: Die Vertreter erfahren alles über STUDER Innovationen

Fachgespräch: Erfahrungsaustausch über Kundenwünsche

` Fit machen für die Zukunft Insgesamt kamen Ende Januar rund 150 Vertriebspartner ins winterliche Berner Oberland, um sich fit für die Zukunft zu machen. „Der regelmäßige Austausch mit Kollegen ist wichtig. Sonst bleibt man stehen“, weiß Ilg. Der 47-Jährige nimmt zum 13. Mal an der Veranstaltung teil und blickt auf rund 20 Jahre Know-how in der Werkzeugmaschinenbranche zurück. Jay Davis fügt hinzu: „Das MOTION MEETING ist vor allem deshalb so wichtig für uns, weil dadurch alle STUDER Vertretungen Zugang zu dem gleichen Wissen haben. So sichern wir das hohe Beratungsniveau für unsere internationalen Kunden.“ Was der Geschäftsführer der DMARK Corporation meint: Neben den rein technischen Aspekten tauschen sich die Kollegen über ihre Erfahrungen in ihren Ländern aus. „Es kann ja sehr gut sein, dass Kunden in den USA ähn-

STUDER Freudiges Wieder sehen: Gaegauf Geschäftsführer Fred W. (l.) und Jay Dav is

liche Anliegen haben wie Kunden in Japan, Russland oder Italien“, sagt Ilg. „Wir alle stehen täglich in Kontakt mit den Anwendern. Da wäre es nachlässig, wenn wir nicht regelmäßig miteinander

Man kennt sich: Frank Ilg (r.) mit seinem Kollegen Christoph Straller

sprächen. Dadurch intensivieren wir das Gespür für die Wünsche des Kunden.“

` Zeit gut genutzt Viel diskutiert wurde auch die momentane Entwicklung der Branche – und wie sich STUDER für die Zukunft aufstellt. „Die Krise kann uns nicht von unseren Zielen abbringen“, konstatierte STUDER Geschäftsführer Stephan Nell. Er spricht damit an, dass STUDER auch in stür-

MOTION 01/10

L_40-44_MotionMeeting_D.indd 41

41

01.04.2010 15:21:41 Uhr


MOTIONS & MORE

mischen Zeiten zuversichtlich nach vorn blickt. Nicht umsonst war der Bernhardiner mit seiner Stärke das Sinnbild der Veranstaltung. Im Zentrum der STUDER

Imposant: Maschinenexperte Frank Ilg ist vom neuen STUDER Lager- und Logistikzentrum sehr beeindruckt

Zukunftsstrategie stehen unter anderem diese Schwerpunkte: Fertigung: Wirtschaftlich produzieren mit kurzen Taktzeiten – durch den Ausbau der Fertigungs- und Montagekapazitäten kann STUDER noch flexibler auf Kundenanfragen reagieren. Auch die Erweiterung der Produktionspalette ist fest eingeplant Logistik : Teil der optimierten Pro-

zessketten bei STUDER ist das neue Lager- und Logistikzentrum. Es steigert die Verfügbarkeit von Materialien und führt zu schnelleren Reaktions- sowie kürzeren Lieferzeiten Innovationen: Der Etat für Forschung und Entwicklung bleibt stabil. Nur so können Neuheiten wie die S33 auf den Markt gebracht werden

` Nacht der Überraschungen Neben den Workshops und Schulungen freuten sich die Teilnehmer auf die traditio-

„Die Ideen und das zielgerichtete Handeln

nellen Länderabende, bei denen sich die einzelnen Sprachgruppen zu einem ge-

von STUDER sind immer wieder beein-

mütlichen Abendessen zusammenfinden. Höhepunkt war die ,Surprise-Night‘, die

druckend“, sagt Ilg. Jay Davis begeisterten

ihrem Namen alle Ehre machte. „Bis zuletzt wusste niemand, was sich STUDER

vor allem die erst im vorigen Jahr fertig-

überlegt hat. Auf jeden Fall schweißt die ,Surprise-Night‘ zusammen und stärkt

gestellte Montagehalle und die neue S33.

den Teamgeist“, so Frank Ilg. Die einzelnen Länderteams läuteten schließlich das

„Diese Maschine ist ein wahrer Allroun-

Ende der Eiszeit ein, indem sie um die Wette Modelle von STUDER Maschinen aus

der. Kunden in den USA entscheiden sich

Eisblöcken befreiten. Einmal mehr bildete die ,Surprise-Night‘ den krönenden

gern für ein so vielseitiges Equipment.“

Abschluss dieses „Familientreffens“.

Sinnbild: Der Ber nhardiner steh t für Kra ft in der Krise

Der Hammer : Frank Ilg (Mi tte) und Kollegen befreien in der ,Surpris e-Night ‘ STUDER Maschinen aus dem Eis

Fasziniert: Jay Davis begeisterte sich für die neue Montagehalle und für die Maschinen von STUDER

42

MOTION 01/10

L_40-44_MotionMeeting_D.indd 42

01.04.2010 15:21:49 Uhr


NEWS TO USE

Praktische Tipps für die Produktion Vom „upgrade“-Newsletter über technische Finessen wie dem neuen STUDER Spannfutter bis hin zu sinnvollen Serviceleistungen wie den Care Kits – auf dieser Seite stellt MOTION künftig nützliche Angebote der SCHLEIFRING Gruppe für Ihren Fertigungsalltag vor.

NEWSLET TER

N EU E S F U T T E R S Y S T E M V O N S T U D E R

Rundum informiert

Technisch raffiniert

Ü

ber alle Neuheiten und innovative Schleifanwendungen der Marke JUNG informiert regelmäßig der

ür Werkstü-

F

cke, die an

„upgrade“-Newsletter, den Sie auf der Internetseite von

einer Seite von

BLOHM JUNG in der Rubrik

einer Zentrier-

„Aktuelles“ kostenlos herun-

spitze und an

terladen und bestellen kön-

der anderen von

nen (siehe auch MOTION

einem Setzstock

2/2009). Kürzlich erschienen

aufgenommen

ist die vierte Ausgabe zum

werden, hat das

Thema

Optimaler Halt: Das neue automatische Spannfutter

„Automatisierte

STUDER Team von United Grinding Technologies ein

Mehrseitenbearbeitung“

neues Spannfutter entwickelt. Es zieht das Werkstück

auf der JUNG C740D mit

querkraftfrei fest auf die Zentrierspitze und sorgt für

2-Achs-Teilapparat. Online

einen optimalen Halt und eine sichere Drehbewegung.

finden Sie auch alle bis-

Das revolutionäre System ermöglicht erstmals die auto-

herigen Ausgaben. www.blohmjung.com

Aus gabe 4: Der „upgrade“ -Newslett er der Marke JUNG

matisierte Bearbeitung solcher Teile und ist direkt bei STUDER erhältlich.

fritz.grunder@studer.com

SCHLEIFRING SERVICE

Neu – Care Kits™

U

nnötige Stillstände kosten Geld. So genügt manchmal schon ein verunreinigter Filter, um einen Druckverlust

und somit eine unfreiwillige Auszeit auszulösen. Um dies zu verhindern, bietet der SCHLEIFRING SERVICE seit März sogenannte Care Kits™ an. Das Care Kit™ 5.000 respektive das Care Kit™ 15.000 umfassen Teile, die einem natürlichen Verschleiß unterliegen und nach 5 000 beziehungsweise 15 000 Betriebsstunden ausfallen können. In die Care Kit™ Palette fließt viel SCHLEIFRING Know-how ein. Die Kits werden fachmännisch durch die SERVICE Techniker getauscht.

Gut gewartet: Die Techniker des SCHLEIFRING SERVICE machen es möglich

Die Prävention erhöht die Planungs- und Prozesssicherheit, da sie das Risiko eines unerwarteten Stillstands minimieren.

bleibt“, sagt Marketingleiter Sandro Bottazzo vom SCHLEIFRING

Zusätzlich steigern sie die Langlebigkeit und erhalten den

SERVICE. Kunden können mit den Care Kits™ vorsorgen – um

Wert der Maschine. „Es ist das gleiche Prinzip wie beim Auto.

auch nach längeren Betriebszeiten noch mit leistungsfähigen

Das bringt man auch regelmäßig in die Werkstatt zur Wartung

Maschinen zu punkten.

und wartet nicht ab, bis es auf der Autobahn plötzlich liegen

Weitere Informationen:

sandro.bottazzo@serviceag.net

MOTION 01/10

L_40-44_MotionMeeting_D.indd 43

43

01.04.2010 15:21:59 Uhr


Blohm Jung GmbH Kurt-A.-Körber-Chaussee 63–71 21033 Hamburg, Deutschland Tel.: +49-40-7250-02, Fax: +49-40-7250-3287 sales-hh@blohmjung.com, www.blohmjung.com Jahnstraße 80–82 73037 Göppingen, Deutschland Tel.: +49-716-1612-0, Fax: +49-716-1612-170 sales-gp@blohmjung.com, www.blohmjung.com Ewag AG Industriestrasse 4 4554 Etziken, Schweiz Tel.: +41-32-61331-31, Fax: +41-32-61331-15 info@ewag.com, www.ewag.com Fritz Studer AG 3602 Thun, Schweiz Tel.: +41-33-439-1111, Fax: +41-33-439-1112 info@studer.com, www.studer.com

Körber Schleifring Machinery (Shanghai) Co., Ltd. Beijing Branch Office Room 202, Bldg. 18, Tower B, Universal Business Park, No. 10 Jiuxianqiao Road, Chaoyang District Beijing 100015, China Tel.: +86-10-8526-1040, Fax: +86-10-6500-6579 info@schleifring.cn Körber Schleifring UK Ltd. B13 Holly Farm Business Park, Honiley Kenilworth, Warwickshire, Großbritannien, CV8 1NP Tel.: +44-1926-4850-47, Fax: +44-1926-4850-49 neil.whittingham@walter-machines.de info.wg@walter-ag.com Körber Schleifring Italia Srl Via G. Garibaldi, 42 22070 Bregnano, Italien Tel.: +39-031-770898 Fax: +39-031-7760429

Körber Schleifring GmbH Nagelsweg 33–35 20097 Hamburg Germany Tel.: +49-40-21107-03 Fax: +49-40-21107-13 info@schleifring.net www.schleifring.net

L_40-44_MotionMeeting_D.indd 44

Körber Schleifring Machinery (Shanghai) Co. Ltd. No. 1128, Taishun Rd, Anting Town Shanghai Jiading 201814, China Tel.: +86-21-39587333, Fax: +86-21-39587338 info@schleifring.cn United Grinding Technologies, Inc. 510 Earl Boulevard Miamisburg, Ohio 45342, USA Tel.: +1-937-859-1975, Fax: +1-937-859-1115 ugt@grinding.com 5160 Lad Land Drive Fredericksburg, Virginia 22407, USA Tel.: +1-540-898-3700, Fax: +1-540-898-2811

Mägerle AG Maschinenfabrik Allmendstrasse 50, 8320 Fehraltorf, Schweiz Tel.: +41-43-3556-600, Fax: +41-43-3556-500 sales@maegerle.com, www.maegerle.com Schaudt Mikrosa GmbH Hedelfinger Straße 137 70329 Stuttgart, Deutschland Tel.: +49-711-4014-0, Fax: +49-711-4014-290 sales@schaudt.com, www.schaudt.com Saarländer Straße 20 04179 Leipzig, Deutschland Tel.: +49-341-4971-0, Fax: +49-341-4971-500 sales@mikrosa.com, www.mikrosa.com Walter Maschinenbau GmbH Jopestraße 5 72072 Tübingen, Deutschland Tel.: +49-7071-9393-0, Fax: +49-7071-9393-695 info@walter-machines.com, www.walter-machines.com

Schleifring Service GmbH Hedelfinger Straße 137 70329 Stuttgart, Deutschland Tel.: +49-711-4014-100, Fax: +49-711-4014-207 info@servicegmbh.net Körber Schleifring Asia-Pacific PTE. Ltd. 25 International Business Park #01-53/56 German Centre Singapur 609916 Tel.: +65-6562-8101, Fax: +65-6562-8102 michael.schmid@walter-machines.de Körber Schleifring France 2 bis, Avenue du Président François Mitterrand 91385 Chilly-Mazarin, Cedex, Frankreich Tel.: +33-1-697921-21, Fax: +33-1-697921-10 commercial@schleifring.fr Körber Schleifring GmbH – India Branch Office No. 99, Spencer Road First Floor, Frazer Town Bengaluru 560 005, Indien Tel.: +91-80-412504-25, Fax: +91-80-55658-99 sales@schleifring.in Schleifring Brasil Ltda. Av. XV de Agosto, 5.060 Sorocaba, Brasilien, CEP: 18085-290 Tel.: +55-15-322457-26, Fax: +55-15-322813-66 vendas@schleifring.com.br Schleifring Service AG Thunstrasse 15 3612 Thun, Schweiz Tel.: +41-33-439-1212, Fax: +41-33-439-1514 info@serviceag.net

01.04.2010 15:22:04 Uhr


MOTION_2010-1_de