Page 1

Europa 2019 Vielfalt zuhause  |

Mitteleuropa, Westeuropa, Süd- und Südosteuropa, Osteuropa inklusive StädteReisen, MusikReisen, WanderReisen


Rumänien, Pelikane im Donaudelta © Christian Kneissl

Sehr geehrte, liebe Reisefreunde, Europa ist ein Kontinent, der immer wieder überraschen und begeistern kann. Neben all der großartigen Kunst, Musik und Architektur wollen wir Ihnen auch – getreu unserem alten Motto „natur & reisen“ – die faszinierenden Naturlandschaften unseres Kontinents präsentieren – von den Azoren bis zum Kaukasus! Wir erkunden mit Ihnen die Geierfelsen im Monfragüe-Nationalpark und die Bergwelt Swanetiens, die Küstenlandschaften des deutschen UNESCO-Weltnaturerbes „Wattenmeer“ ebenso wie die schier endlosen Dünen der Kurischen Nehrung. Wir wandern in den prachtvollen Berner Alpen und im Cilento in Süditalien – erkunden die unbekannten, gleichwohl großartigen Karstlandschaften bei Lipno in Bosnien-Herzegowina und den Tara Canyon in Montenegro. Und seit vielen Jahrzehnten die fantastischen Naturlandschaften des rumänischen Donaudeltas. Weil es wichtig ist, diese einzigartigen Natur-Juwele zu schützen und zu bewahren. Aber wir haben natürlich nicht auf all die anderen Highlights vergessen und für Sie viele neue und interessante Reisen zusammengestellt. Wir freuen uns auf gemeinsame Entdeckungen mit Ihnen! Danke für Ihr Vertrauen, Ihre Reisebegeisterung und vor allem Ihre Treue! Eine gute Reise wünscht Elisabeth Kneissl-Neumayer Geschäftsführerin Kneissl Touristik


Mitteleuropa

10 – 11 12 – 13 14 – 16 17 – 36 19 – 25, 30 – 32 37 – 39 40 – 42 43 – 49 21 – 25, 30 – 32, 37 – 39, 43

Kneissl Touristik Europa 2019

Allgemeine Informationen Österreich Schweiz Deutschland Deutschland MusikReisen Niederlande, Belgien Tschechien, Slowakei, Ungarn Polen, Ukraine StädteReisen

Westeuropa

50 – 51 52 – 69 70 – 85 84 – 99 82 – 83 94 – 99 52 – 54, 66 – 68, 72 – 73, 79 – 80, 86 78 – 79, 81 – 83, 92 – 99

Allgemeine Informationen Frankreich Spanien Portugal Kanaren Madeira, Azoren StädteReisen WanderReisen


Südeuropa

100 – 101 102 – 112 106 – 107 113 – 121 122 – 127, 132 – 138 128 – 143 102 – 105 109 – 110, 125 – 127, 134 – 138 138 – 139

Allgemeine Informationen Norditalien Sardinien Rom, Umbrien, Latium, Etrurien Kampanien Süditalien, Sizilien Italien OpernReisen Italien WanderReisen Malta

Südosteuropa 144 – 145 Allgemeine Informationen 146 – 151 Kroatien, Serbien, Bosnien u. Herzegowina 152 – 155 Albanien, Montenegro 156 – 165 Griechenland inkl. Kykladen und Kreta 166 – 167 Zypern 168 – 169 Türkei 170 – 179 Armenien, Georgien 149, 154, 162 – 163, 167 – 172, 178 WanderReisen

Osteuropa 180 – 181 182 – 185 186 – 188 189 – 196 194 – 203 184 – 185, 188, 190 – 191, 203

Allgemeine Informationen Rumänien Bulgarien Estland, Lettland, Litauen Russland WanderReisen


Willkommen StudienErlebnisReisen mit Kneissl-Spirit Der Europa-Katalog 2019 vereint unser gesamtes Angebot an StudienErlebnisReisen in West-, Ost- und Südeuropa - vom Baltikum bis Malta, von den Azoren bis Georgien. Die Länder Nord- und Nordwesteuropas finden Sie im Katalog „Nordland 2019“. Sie finden StädteReisen, MusikReisen, WanderReisen, beeindruckende NaturReisen und tiefschürfende KulturReisen. Viel Freude beim Lesen und Planen, viel Genuss beim Reisen. Folgen Sie uns, wir freuen uns auf Sie! Der Eiffelturm symbolisiert eine StädteReise. Der beigefügte bequeme Schuh besagt, dass Sie ausgedehnte Stadtspaziergänge unternehmen bzw. viel zu Fuß unterwegs sind. Das U-Bahn-Symbol weist darauf hin, dass Sie bei dieser StädteReise vorwiegend mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind. Der Wanderer verweist auf eine WanderReise bzw. aktive Studien­ ErlebnisReise mit häufigen Wanderungen, die gefüllten Punkte auf den Schwierigkeitsgrad: 1 Punkt – leichte Wanderungen/Spaziergänge, 2 Punkte – mittelschwere Wanderungen, 3 Punkte – schwere Wanderungen Der Notenschlüssel symbolisiert eine StudienErlebnisReise mit musikalischem Schwerpunkt. Konzert- und Opernangebote mit ergänzenden Vorträgen und substanziellen Werkeinführungen der Musikreiseleitung prägen diese Reise. Der Fotoapparat kennzeichnet ausgewiesene FotoReisen, die von einem fotografischen Reiseleiter geführt werden. Hier geht es auch ums Fachsimpeln, um fotografische Tipps und Tricks. Die Säule verweist auf eine StudienErlebnisReise, die durchgehend intensiver auf Kultur, Geschichte und Archäologie eingeht. Das heißt mehr als 4,5 Kirchen und Ausgrabungen pro Tag... Unser Logotier, der Papageitaucher, sagt unmissverständlich: Diese Reise bietet in weiten Teilen intensive Naturerlebnisse.

Die antiken Masken zeigen auf einen Blick, bei dieser Reise sind fakultativ Kulturveranstaltungen wie Konzerte, Opern, Musicals oder Ausstellungen buchbar. Oder aber Sie erleben einzigartige traditionelle Feste im Rahmen Ihrer Reise.

Weitere Informationen 204 Europäische Reiseversicherung 205 Bus-Fahrpläne 206 – 209 Reisebedingungen Kneissl Touristik 209 Reiseanmeldung 210 – 212 Reisekalender 213 Reisebedingungen des Veranstalters 214 Formblatt Pauschalreise

Frankreich: Schloss Chambord, UNESCO-Welterbe Loire-Tal © stevanzz/Fotolia.com

Das Grüppchen steht für eine Kleingruppe – maximal 18 Personen sind bei dieser StudienErlebnisReise unterwegs.

Der ausschreitende Mensch sagt, diese Reise können Sie auch individuell mit Mietwagen und als PrivatReise unternehmen. Mit Ihrer Familie oder als kleine Gruppe. Der freundlich lächelnde Icon neben den Reisen sagt: „Nachhaltige Reise!“ – Unsere Partner achten besonders auf Ressourcen, arbeiten mit einheimischen Produkten, bieten ­saisonale Speisen. Der Icon kennzeichnet aber auch unsere Bemühungen um Unterstützungsprojekte in einigen Regionen dieser Welt.

Willkommen

5


Christine Erfurt Leiterin der Produktionsabteilung Europa Christine ist eine erfahrene Touristikerin, sie leitet die Europa-Abteilung seit 2015. Christines Qualitätsmaßstab an die Reisen, die ausgeschrieben werden, ist verblüffend einfach und erfolgreich: Die Reisen müssen ihr selbst „schmecken“ – also ein attraktives StudienReisenprogramm gewürzt mit Kulturhighlights und landestypischen Besonderheiten beinhalten, sodass man gerne wiederkommt.

Diese Unterstützungsprojekte sind uns ein Herzensanliegen Neuigkeiten vom Projekt „Wasser für Kambodscha“: Im letzten Jahr ist viel passiert! Ein herzliches Danke an unsere Reisegruppen, die vor Ort insgesamt 5 Brunnen finanziert haben (bei Reisen mit Enrico Gabriel u. Gerfried Mandl), und an die Pfarre Aggsbach-Dorf, die im Advent und dann inspiriert vom Brunnen-Blues, 5 Brunnen ermöglichten. Der Dorfteich ist realisiert und nun auch eingezäunt. Danke an ALLE!

„Unterstützung für Reußdörfchen“ – Auf Initiative von Dir. i.R. Hermine Jinga-Roth entstand in den 90er Jahren in der Nähe von Sibiu der Kinderbauernhof, wo für Schulkinder Nachmittags- und Ferienbetreuung angeboten wurde. Daraus entwickelte sich das „Tageszentrum für bedürftige Kinder“, wo seit 2006 Kindergartenkinder und Volkschüler/-innen im ehemaligen Pfarrhof ein warmes Mittagessen erhielten, in der alten Schule bei den Hausaufgaben betreut wurden. Das Projekt ist sehr erfolgreich, fast alle Kinder schaffen den Schulabschluss und besuchen weiterführende Schulen in Hermannstadt/Sibiu. Die Erziehungsarbeit wirkt sich auf das ganze Dorf aus - die Eltern gehen regelmäßig zur Arbeit, die Häuser werden renoviert! Leider ist die Weiterarbeit aufgrund von feuerpolizeilichen Bestimmungen gefährdet. Derzeit gibt es eine Übergangslösung, doch man weiß nicht wie lange. Weitere Informationen finden Sie unter www.kneissltouristik.at.

6

Kneissl Touristik Europa 2019


Unser Team in Lambach Unsere ReiseleiterInnen Unser Team in Lambach In der Kneissl-Touristik-Zentrale, dem Mittelpunkt der Kneissl-Welt, arbeiten an die 30 MitarbeiterInnen in Produktion, Buchungszentrale, Werbung und Administration. Mit viel Herzblut und Engagement, Fachkenntnis und Leidenschaft bemühen wir uns, für Sie die schönsten StudienErlebnisReisen weltweit zusammenzustellen. Unser Portefeuille umfasst MusikReisen ebenso wie StädteReisen, Expeditionen, RundReisen und naturkundliche Reisen. Von einer Initiatividee "Wir müssen unbedingt auch eine Serbien-RundReise anbieten" bis zur Ausschreibung, Umsetzung und Nachbereitung – alles passiert in enger, kollegialer Abstimmung. Wir ziehen an einem Strang – für Ihre Traum-StudienErlebnisReise!

Kulturbegegnungen mit Kneissl-Spirit

Obidos © Arseniy Krasnevsky - stock.adobe.com

Unsere ReiseleiterInnen garantieren den Erfolg unserer StudienErlebnisReisen. Sie vermitteln die nötige Sicherheit, schaffen einen stressfreien Erfahrungs- und Lernraum, sind DialogpartnerInnen und ansprechbar bei den kleinen Wehwehchen und Hoppalas. In der Lambacher Zentrale bemühen wir uns um die optimale Vorbereitung der StudienErlebnisReisen, unsere ReiseleiterInnen aber erwecken mit viel Gespür und Kompetenz die RundReisen, WanderReisen, MusikReisen, StädteReisen zum Leben. Unsere ReiseleiterInnen sind es, die Ihnen den Kneissl-Spirit vermitteln. Je nach Zielgebiet sind sie ausgesuchte Spezialisten, begeisterte Reisende, bunte Vögel. Unter ihnen sind Fotografen, Geologen, Geografen, Archäologen, Biologen, Musikwissenschafter, Pädagogen, Theologen, Religionswissenschafter, Berg- und Wanderführer und viele Fachleute mehr – und auch langjährige und sehr erprobte Autodidakten. Manche sind festangestellt, für andere ist das Reiseleiten ein geliebter Ausgleich zu ihrem Brotberuf. Immer aber gilt: Wir stellen Ihnen mit unseren ReiseleiterInnen Lotsen zur Seite, die Ihnen das Reiseland Ihrer Wahl mit viel Sensibilität und Fachwissen nahebringen. Die mit großer Feinfühligkeit Begegnungen mit anderen Kulturkreisen und Religionen ermöglichen. Die unvorhersehbare Krisen souverän bewältigen und ein Feuerwerk an Begeisterung zünden können.

Wunschreisen 2019 35 Jahre Kneissl Touristik - einige Reiseleiter verwirklichten anlässlich dieses Jubiläums ihre persönliche Wunschreise (siehe auch die Wunschreisen im Katalog Fernreisen 2019). Mit dem Historiker Mag. Götz Wagemann entdecken Sie die vielfältige Geschichte der Baltischen Länder (S. 192 – 193), mit dem Geografen und Archäologen MMag. Dr. Gerfried Mandl erkunden wir die Welt der Etrusker (S. 120 – 121). „Nur wer selbst brennt, kann Feuer in anderen entfachen“, dieser Leitspruch von Kirchenvater Augustinus prägt unser Selbstverständnis. Herzliche Reisegrüße vom gesamten Kneissl-Touristik-Team

Menschenrechte haben Bedeutung – besonders im Tourismus Tourismus findet immer von Menschen für Menschen statt. Auch wir müssen uns als Veranstalter die Gretchenfrage gefallen lassen, wie wir es mit den Menschenrechten halten! Wie wir in unserer Geschäftstätigkeit den Schutz der Menschenrechte sicherstellen. Wir sind mit Stolz und im Bewusstsein über die daraus erwachsende Verantwortung seit 2016 Mitglied im Roundtable „Menschenrechte im Tourismus“. Wir achten im Rahmen unserer Möglichkeiten auf: • die Einhaltung der menschenrechtlichen Sorgfaltspflicht • die Verankerung von Menschenrechtsstandards in unseren Geschäftsprozessen • die Sensibilisierung von Kunden, Partnern u. MitarbeiterInnen für die Einhaltung der Menschenrechte im Tourismus Weitere Infos: www.menschenrechte-im-tourismus.net Kneissl Touristik Europa 2019

7


8

Kneissl Touristik Europa 2019


35 Jahre Kneissl Touristik 1984 – 2019 35 Jahre StudienErlebnisReisen Sehen Sie die vergilbten Katalogtitel am Seitenrand? Sie umspannen den Zeitraum von 35 unternehmerischen Jahren, sie umspannen 35 Jahre StudienErlebnisReisen von Kneissl Touristik. In diesen Jahren liegen Höhen und Tiefen, sind Erfolge und Krisen eingeschrieben. Wurden weltweit viele neue Destinationen erschlossen und durch politische Umbrüche wieder verloren - Jemen, Libyen, Syrien waren viele Jahre unsere Zugpferde, zählten aber auch zu unseren persönlichen Lieblingsdestinationen... Unser größter Erfolg ist, dass wir in all den Jahren unverändert unsere Mission leben dürfen und diese auch von unseren zahlreichen Stammkunden immer wieder bestätigt wird: StudienErlebnisReisen weltweit in guter Qualität anzubieten, unseren Planeten in seiner fragilen und gefährdeten Schönheit erfahren zu können, auf den Spuren der Menschheitsgeschichte unterwegs zu sein. Seit 1984 besteht das Unternehmen, das von Christian Kneissl gegründet und bis 2015 geleitet wurde. Von Anfang an trägt das Unternehmen auch die Handschrift von Elisabeth Kneissl-Neumayer, die seit 2015 die Geschäftsführung innehat. Das Geschwisterpaar Kneissl war schon vor der Gründung von Kneissl Touristik 1984 mit sabtours eng verbunden, seit 1997 gehört Kneissl Touristik zur sabtours-Unternehmensgruppe. So wie sich das Erscheinungsbild der Kataloge über die Jahre unmerklich, dann wieder deutlich änderte, so ändern sich auch die Programme und Ausrichtung der Reisen. Unsere Zielgruppe sind Menschen, interessierte, wache, aufgeschlossene Menschen Ihnen sind wir verpflichtet. Menschen sind auch unsere MitarbeiterInnen, in der Zentrale, in den Reisebüros, unsere ReiseleiterInnen. Menschen sind unsere Partner, die Einwohner der bereisten Länder. Wir haben die schönste Aufgabe der Welt, indem wir Menschen mit Menschen weltweit verbinden.

Dinan © JFL Photography/Fotolia.com

Eine ehrliche Herangehensweise an diese Aufgabe bedeutet auch immer wieder, die eigenen Positionen infrage zu stellen. Die heute mehr denn je aktuelle Frage, wie Tourismus eine Win-win-Geschichte für alle Beteiligten werden kann, bedeutet auch, sich Plattformen wie dem Roundtable Human Rights in Tourism verpflichtet zu fühlen und menschenrechtliche Standards einzuhalten. Das Ringen um praktikable Lösungen, immerhin ist Kneissl Touristik ein Wirtschaftsunternehmen und keine Non-ProfitOrganisation, fühlt sich manchmal etwas aussichtslos an. Wir haben uns aber auf den Weg gemacht …

Kneissl Touristik Europa 2019

Am wichtigsten ist uns jedoch, dass wir auch weiterhin im Rahmen der sich rasant verändernden Reisebedingungen (ein Seufzer über die derzeitigen Flugprobleme) für Sie der stabile Reisepartner sind, dem Sie schon viele Jahre vertrauen. Für dieses Ziel arbeiten wir nach dem Motto: Nur wer sich verändert, bleibt sich treu! Danke für manch gemeinsame Wegstrecke und viele schöne gemeinsame Reisen! Herzlichen Dank für Ihre Treue und Ihr Vertrauen! Elisabeth Kneissl-Neumayer, Hannes Schierl und das gesamte Team der Kneissl Touristik

9


Allgemeine Informationen

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute doch so nah liegt? Besonders in Kerneuropa bieten wir anspruchsvolle und unter­haltsame musikalische und kulturelle Highlights: Berlins renovierte Staatsoper, Hamburgs faszinierende Musicaltempel. Wir versprechen aber auch blühende Kamelien im Tessin, Gartenteppiche aus Frühlingsblumen in Holland und Rubens in Antwerpen. Wir empfehlen unbedingt einen Besuch in Goethes Haus am Frauenplan in Weimar und wenigstens einmal sollte man den Aachener Domschatz gesehen haben, Luthers Wartburg besichtigt und an den schönen Stränden der Ostsee (auch im Winter) gewandert sein. Wir lieben das schöne Zipser Land, den lebendigen Hauptplatz in Krakau und die wunderbare Marienburg. Es gibt so viel zu entdecken in Geschichte und Gegenwart. Einreisebestimmungen

Österreichische Staatsbürger benötigen in den unter Mitteleuropa dargestellten Ländern ein für die Dauer des Aufenthalts gültiges Reisedokument (Reisepass, Personalausweis). Achtung, ein Führerschein ist kein gültiges Reisedokument.

Währung

Deutschland, Niederlande, Belgien, Slowakei: Die Währung in diesen Ländern ist der Euro (EUR), unterteilt in 100 Cent. Schweiz: Die Schweizer Landeswährung ist der Schweizer Franken (CHF), unterteilt in 100 Rappen. EUR 1,00 = CHF 1,14  CHF 1,00 = EUR 0,87  (Stand: Nov. 2018) Tschechien: Die tschechische Landeswährung ist die Tschechische Krone (CZK), unterteilt in 100 Heller. EUR 1,00 = CZK 25,83  CZK 10,00 = EUR 0,38  (Stand: Nov. 2018) Ungarn: Die ungarische Landeswährung ist der Forint (HUF), unterteilt in 100 Filler. EUR 1,00 = HUF 322,–  HUF 100 = EUR 0,31  (Stand: Nov. 2018) Polen: Die polnische Landeswährung ist der Złoty (PLN), unterteilt in 100 Groszy.  EUR 1,00 = PLN 4,31  PLN 1,00 = EUR 0,23  (Stand: Nov. 2018)

Klima Februar Zürich Berlin Warschau Amsterdam, Brüssel Kiew

Mitteleuropa: Allgemeine Informationen

10

Prag, Bratislava

April

August

Oktober Dezember

5° C

15° C

24° C

14° C

3° C

– 2° C

5° C

13° C

7° C

– 3° C

2° C

13° C

23° C

14° C

3° C

– 2° C

4° C

14° C

7° C

– 1° C

0° C

19° C

23° C

13° C

2° C

– 6° C

9° C

14° C

5° C

– 3° C 7° C

6° C

11° C

20° C

14° C

4° C

9° C

16° C

11° C

4° C

- 2° C

12° C

24° C

12° C

- 1° C

- 8° C

4° C

14° C

4° C

- 6° C

1° C

12° C

23° C

14° C

3° C

- 5° C

3° C

14° C

5° C

- 2° C

Obere Zeile: durchschnittliche Tages-Höchsttemperatur Zweite Zeile: durchschnittliche Tages-Tiefsttemperatur

Brügge © Emi Cristea | www.Travel-the-World.ro/stock.adobe.com

Ukraine: Die ukrainische Landeswährung ist der Hrywnja (UAH), unterteilt in 100 Kopeken/Kopijok. EUR 1,00 = UAH 32,–  UAH 10,00 = EUR 0,31  (Stand: Nov. 2018)

Kneissl Touristik Europa 2019


Mitteleuropa

Ă–sterreich, Schweiz, Deutschland, Tschechien, Slowakei, Niederlande, Belgien, Polen, Ukraine

Kneissl Touristik Europa 2019

11


„Die Meistersinger von Nürnberg“ Osterfestspiele Salzburg

Mit Klaus Florian Vogt, Genia Kühmeier, … ML: Christian Thielemann - Großes Festspielhaus Tagesfahrt: Abfahrten lt. Fahrplan MÜNCHEN 3 (Seite 205). Fahrt auf der ­Autobahn nach Salzburg - Möglichkeit zu einem individuellen Stadtbummel. Besuch der Oper „Die Meistersinger von Nürnberg“ von Richard Wagner - ML: Christian Thielemann - Beginn 16.00 Uhr. Nach Vorstellungsende (ca. 21.00 Uhr) Busrückfahrt nach OÖ.

TERMIN

Mo., 22.04.2019 Ostermontag

BU MASF

€ 39,–

Busfahrt ab Linz, Wels, Lambach, Schwanenstadt, Vöcklabruck

Lindau am Bodensee (Schifffahrt inkl.) © pure-life-pictures/Fotolia.com

LEISTUNG • Fahrt mit Reisebus mit verstellbaren Sitzen (****Sitzabstand), Bordtoilette und Aircondition

Bregenzer Festspiele

EINTRITT  DIE MEISTERSINGER VON NÜRNBERG Inkl. 11 % Förderbeitrag und € 5,– Bearbeitungsgebühr Kategorie 3

€ 355,– Kategorie 4

€ 265,– Kategorie 5

€ 198,–

„Galakonzert“ Pfingstfestspiele Salzburg Mit Rolando Villazón, Cecilia Bartoli, … Großes Festspielhaus Tagesfahrt: Abfahrten in Linz-Hbhf./Reisebusterminal (ABC-Imbiss gegenüber Ibis-Hotel) um 14.20 Uhr, in Wels-Hbhf./Dr. Schauerstraße, Reisebushaltestelle um 15.05 Uhr, in Lambach-Kneissl Touristik, Linzer Str. 4 um 15.25 Uhr, in Schwanenstadt-Freibad Bushaltestelle um 15.40 Uhr, in Vöcklabruck-Parkplatz ÖAMTC um 15.55 Uhr. Fahrt nach Salzburg - Möglichkeit zu einem Bummel in der Altstadt. Besuch des „Galakonzertes“ im Großen Festspielhaus - mit Rolando Villazón, Cecilia Bartoli, … - Beginn um 20.00 Uhr. Nach Vorstellungsende Rückfahrt nach Ober­österreich. TERMIN

Sa., 08.06.2019

BU MASF

€ 39,–

Busfahrt ab Linz, Wels, Lambach, Schwanenstadt, Vöcklabruck LEISTUNG • Fahrt mit Reisebus mit verstellbaren Sitzen (****Sitzabstand), Bordtoilette und Aircondition Österreich:

++Blumeninsel Mainau ++Bodenseeschifffahrt Als Hofnarr des lüsternen Herzogs amüsiert sich Rigoletto und unterstützt ihn tatkräftig bei seinen Eroberungen. Seine Tochter Gilda sperrt er zu Hause ein, um sie vor anderen Männern zu schützen. Monterone, dessen Tochter der Herzog geschändet hat, verflucht Rigoletto für dessen spottende Worte. Nichts ahnend wird er zum Helfer bei Gildas Entführung, die dem Herzog als Eroberung gebracht wird. Sie sieht die Zuwendung des Herzogs als Ausweg aus der Obhut ihres Vaters. Dieser aber hat einen Mörder beauftragt, um den Liebschaften des Herzogs ein Ende zu bereiten. Als Rigoletto die verhüllte Leiche ins Wasser werfen möchte, hört er erneut des Herzogs zynisches Credo „La donna è mobile“ und fürchtet um das Leben seiner Tochter … Giuseppe Verdis schaurig schönes Meisterwerk ist erstmals auf der Bregenzer Seebühne zu erleben. Der Regisseur und Bühnenbildner Philipp Stölzl, dessen Filme wie „Der Medicus“ mit atemraubenden Szenen begeisterten, betont in seiner Inszenierung Verdis Kontraste zwischen Spektakel und Kammerspiel. Dem zirkushaften Treiben auf dem Fest, der waghalsigen Entführung und dem nächtlichen Sturm stehen innige Szenen zwischen Vater und Tochter sowie Gilda und dem Herzog gegenüber. 1. Tag: Wien - St. Pölten - Amstetten - Linz - Wels - Salzburg - München

- Wangen im Allgäu - Dornbirn. Abfahrt lt. Fahrplan WESTbahn (Seite 205). Bahnfahrt mit der WESTbahn von Wien-Westbahnhof, St. Pölten und Amstetten direkt nach Salzburg. Busfahrt von Linz über Salzburg, Rosenheim und München nach Wangen im Allgäu, das im Mittelalter Freie Reichsstadt war und dessen Altstadt heute unter Denkmalschutz steht. Spaziergang durch die malerische Herren- und Paradiesstraße

Salzburger

EINTRITT  GALAKONZERT Inkl. 12 % Bearbeitungsgebühr u. 11% Förderbeitrag

Bregenzer

Kategorie 2

€ 262,– Kategorie 4

€ 172,–

Festspiele

Kategorie 3

€ 211,– Kategorie 5

€ 147,–

12

Rigoletto · Seebühne

mit ihren alten Patrizierhäusern, zum Rathaus mit dem Pfaffenturm, zur Pfarrkirche St. Martin, zu den beiden alten Stadttoren, die von der einstigen Wehrhaftigkeit der Stadt zeugen, und zum Eselsberg, wo Spital, Stadtmauer, Eselsmühle und Pulverturm ein reizvolles Ensemble Kneissl Touristik Europa 2019


2

1 1

Insel Mainau © Foto Julius 

2

Seebühne: „Carmen“ 2018 © Bregenzer Festspiele 

bilden. Anschließend Weiterfahrt nach Dornbirn.

2. Tag: Dornbirn - Stadtbesichtigung Bregenz - Schifffahrt am Boden-

see - „Rigoletto“ - Dornbirn. Um 10.00 Uhr Fahrt nach Bregenz, der schönen Hauptstadt von Vorarlberg, die im Stadtbild zahlreiche barocke Anklänge zeigt. Der Martinsturm und seine Kapelle, das Wahrzeichen der Stadt, ist allerdings schon älter - das Innere wurde im 14./15. Jahrhundert mit Fresken geschmückt. An der schönen Seepromenade ist Zeit für eine kleine Stärkung sowie zum gemütlichen Flanieren. Am Nachmittag begeben wir uns auf eine gemütliche 1-stündige Schifffahrt in der Bregenzer Bucht. Vorbei an der Seebühne der Bregenzer Festspiele, Hard, dem Rheindamm, der schönen Inselstadt Lindau und Lochau geht es zurück in den Hafen. Rückfahrt zum Hotel und frühes Abendessen. Am Abend nochmals Fahrt nach Bregenz und Besuch der Oper „Rigoletto“ von Giuseppe Verdi auf der Seebühne (in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln) - Beginn um um 21.00 Uhr. ML: Enrique Mazzola, es spielen die Wiener Symphoniker.

3. Tag: Dornbirn - Blumeninsel Mainau - Konstanz - Dornbirn. Um 10.00 Uhr Fahrt zur Park- und Blumeninsel Mainau: Bedingt durch das günstige Bodenseeklima wachsen im Schlosspark auf der Insel Mainau Palmen und viele mediterrane Pflanzen. Im Sommer betört der Duft der rund 1200 verschiedenen Rosensorten, vor allem Beetrosen. Der italienische Rosengarten ist eine prachtvolle Anlage mit Pergolen, Skulpturen und Brunnen. Auf der ganzen Insel finden sich etwa 30.000 Rosenstöcke. Weiterfahrt nach Konstanz, die größte Stadt am Bodensee - kurzer Spaziergang zum großartigen Münster, das auf den Ruinen eines spätrömischen Kastells errichtet wurde und zahlreiche Kunstwerke beherbergt, zum Hafen mit der beeindruckenden Imperia-Statue und zum sog. Konzilsgebäude, einst Korn- und Lagerhaus. 1414 war hier der Sitz des Kon­stanzer Konzils, ein „Gipfeltreffen“ des Mittelalters. Anschließend Rückfahrt zum Hotel in Dornbirn.

4. Tag: Dornbirn - Feldkirch - Arlbergpass - Innsbruck - Salzburg -

Wels - Linz - Amstetten - St. Pölten - Wien. Am Morgen kurze Fahrt nach Feldkirch: Stadtrundgang mit dem Reiseleiter durch den mittel-

3

3

3

Konstanz © UllrichG/stock.adobe.com

StudienErlebnisReise mit Bus und ****Hotel/2 x HP in Dornbirn BPK MAVF

TERMINE

REISELEITER

03.08. - 06.08.2019

Dr. Richard Steurer

15.08. - 18.08.2019 M. Himmelfahrt Dr. Richard Steurer Bus ab Linz, Wels, Salzburg

€ 620,–

€ 640,–

ab Wien

€ 680,–

€ 700,–

ab St. Pölten

€ 675,–

€ 695,–

EZ-Zuschlag

€ 72,–

€ 72,–

LEISTUNGEN • Fahrt mit Reisebus mit verstellbaren Sitzen (****Sitzabstand), Bordtoilette und Aircondition • WESTbahn-Ticket Wien/St. Pölten/Amstetten - Salzburg und retour inkl. Sitzplatzreservierung (bei Abfahrt in Wien und NÖ) • 3 Übernachtungen im ****Hotel „Krone“ in Dornbirn in Zweibett­ zimmern mit Dusche/WC • Abendessen am 1. und 2. Tag (im Hotel oder im 150m entfernten Restaurant) • Bodenseeschifffahrt in der Bregenzer Bucht (1-stündig) • Eintritt: Blumeninsel Mainau • qualifizierte österreichische Reiseleitung mit Operneinführung Reisepass oder gültiger Personalausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 28 Personen EINTRITT RIGOLETTO Inkl. 12% VVG Kategorie 3

€ 123,–

€ 134,– Kategorie 5

€ 74,–

€ 85,-

Kategorie 4

€ 97,–

€ 109,– Kategorie 6

€ 57,–

€ 68,-

! 

HINWEIS: Seekarten sind nur für die Aufführung auf der Seebühne gültig. Die Bregenzer Festspiele sind bemüht, die Aufführungen auch bei zweifelhafter Witterung bzw. leichtem Regen auf der Seebühne abzuhalten. Bei einer Verlegung der Aufführung ins Festspielhaus erhalten die Besitzer von „Seekarten“ den auf der Karte abgedruckten Kartenpreis rückerstattet, wenn die Aufführung auf der Seebühne nicht bzw. weniger als 60 Minuten gespielt worden ist.

alterlichen Stadtkern am Fuße der Schattenburg. Anschließend Fahrt über Bludenz und den Arlbergpass nach Innsbruck - Zeit für eine Mittagspause. Weiterfahrt über Rosenheim nach Salzburg - Ankunft in Salzburg um ca. 18.30 Uhr, in Linz um ca. 20.00 Uhr. Bahnfahrt mit der WESTbahn von Salzburg nach Wien, St. Pölten und Amstetten. Abfahrt in Salzburg um 18.52 Uhr, Ankunft in Amstetten um ca. 20.27 Uhr, in St. Pölten um 20.50 Uhr und in Wien-Westbahnhof um ca. 21.20 Uhr. Österreich: Bregenzer Festspiele

Kneissl Touristik Europa 2019

13


2

1 1

Kleine Scheidegg mit Mönch, Eiger und Jungfrau © serjiob74/Fotolia.com 

Höhepunkte der Schweiz

2

3

3

Stein am Rhein © mojolo/Fotolia.com 

3

Bern © Sergii Figurnyi /Fotolia.com

(nur 2. Termin). Am Morgen kurzer Aufenthalt in Zürich - Spaziergang mit dem Reiseleiter entlang des Limmatquais zum Großmünster sowie

Stein am Rhein - Rheinfall bei Schaffhausen Zürich - Luzern - Interlaken - Berner Oberland Bern - Genfer-See - Zermatt - Walliser Alpen - Chur

zum Fraumünster mit seinen prachtvollen Chagall-Fenstern. Weiter-

++Fahrt mit der Zahnradbahn von Grindelwald zur Kleinen Scheidegg am Fuß von Mönch, Eiger und Jungfrau ++Fahrt mit dem Glacier Express von Zermatt nach Chur

ihren bemalten Giebelfeldern zum Wasserturm und weiter durch die

Wilhelm Tell · TELL-Freilichtspiele Interlaken (2. Termin)

helm Tell“ von Friedrich Schiller im Rahmen der TELL-Freilichtspiele

Wir gelangen mit der Zahnradbahn ganz nah an die mächtigen 4000er Mönch, Eiger und Jungfrau und erreichen über herrliche Passstraßen auch Zermatt im Wallis, am Fuße des Matterhorns. Natürlich wird die „Hohle Gasse” nahe Küssnacht besichtigt, wer mag, besucht die traditionsreichen Wilhelm-Tell-Spiele in Interlaken (2. Termin), und wir lernen die kulturhistorisch reichhaltigen Städte Zürich, Luzern und Bern kennen. Zum krönenden Abschluss fahren wir mit dem weltberühmten Glacier Express in den bezaubernden Ort Chur. In 7 Tagen erleben wir die Höhepunkte der Schweiz!

Wanderung am Fuß der Eiger Nordwand - Lauterbrunnen - Interla-

1. Tag: Wien - St. Pölten - Am­stetten - Linz - Salzburg - München -

fahrt zum Zuger See und am Fuß der Rigi zur „Hohlen Gasse“, wo einst Wilhelm Tell den Landvogt Gessler erschoss. Über Küssnacht erreichen wir Luzern: Rundgang mit dem Reiseleiter von der Kapellbrücke mit Altstadt zum Löwen-Denkmal. Am Nachmittag geht es schließlich über Sarnen und den Brünig Pass zum Brienzer See und nach Interlaken, das im Berner Oberland malerisch zwischen dem Thuner See und dem Brienzer See liegt. 2. Termin: Am Abend greifen wir das Wilhelm TellThema noch einmal auf: Möglichkeit zum Besuch des Schauspiels „Wil- Beginn um 20.00 Uhr (Dauer ca. 2 Std. 15 Min.). Entfernung vom Hotel ca. 25 Minuten zu Fuß - kein Transfer inkl..

3. Tag: Interlaken - Grindelwald - Auffahrt zur Kleinen Scheidegg und ken­. Heute geht es am Morgen von Grindelwald mit der Zahnradbahn zur Kleinen Scheidegg (2061 m) - Aufenthalt im Angesicht von Mönch, Eiger und Jungfrau. Wanderung im Trogtal Richtung Eigergletscher und entlang der Seitenmoräne des Eigergletschers zurück zur Kleinen Scheidegg und weiter zur Bahnstation Wengernalp (Wanderzeit ca. 3 Stunden). Am Nachmittag Weiterfahrt mit der Bahn nach Lauterbrunnen und Besuch des 280 m hohen Staubbachfalls, welcher Goethe 1779 zu seinem „Gesang der Geister über den Wassern“ inspirierte.

4. Tag: Interlaken - Bern - Genfer See - Täsch - Zermatt. Am Morgen Fahrt in die Bundeshauptstadt Bern: Rundgang vom Bärengraben durch die mittelalterliche Altstadt, die in einer Schlaufe der Aare angelegt wurde, zum Zeitglockenturm, dem Wahrzeichen Berns. Blumen-

Lindau - Überlingen - Stein am Rhein - Rheinfall - Zürich. Abfahrten

Rheinfall

lt. Fahrplan WESTbahn (Seite 205). Bahnfahrt mit der WESTbahn von

Stein am Rhein

Zürich

Wien, St. Pölten und Amstetten direkt nach Salzburg. Busfahrt von Linz und Wels über Salzburg, Rosenheim und München nach Lindau am Bodensee. Entlang des Nordufers des Bodensees gelangen wir vorbei an Überlingen nach Stein am Rhein, der besterhaltenen mittelalter-

Luzern

Bern

lichen Stadt der Schweiz: kurzer Stadtrundgang mit dem Reiseleiter durch die malerische Alt­stadt zu dem von alten Bürgerhäusern gesäumten Rathausplatz. Zahlreiche Bürgerhäuser beeindrucken mit

Interlaken

ihren Erkern und Fassadenmalereien. Weiter geht es zum Rheinfall bei Schaffhausen, dem mächtig­sten Wasserfall Mitteleuro­pas mit einer Breite von 150 m und einer Höhe von 23 m - Aufenthalt. Anschließend Schweiz

14

Fahrt nach Zürich.

2. Tag: Zürich - Küssnacht - Luzern - Interlaken: „TELL-Freilichtspiele“

Vaduz

Chur

Montreux Zermatt Kneissl Touristik Europa 2019


1 1

Luzern © Edler von Rabenstein/Fotolia.com 

2

2

Matterhorn und Riffelsee © eyetronic/Fotolia.com

geschmückte Patrizierhäuser, Arkadengänge, das Münster, aber auch skurrile Brunnen wie der Kindlifresserbrunnen oder der Gerechtigkeitsbrunnen bestimmen das Stadtbild. Am Nachmittag Fahrt auf der Autobahn durch das Freiburger Land zum Genfer See nach Montreux und weiter zum herrlich gelegenen Schloss Chillon (Halt). Durch das Rhonetal geht es weiter nach Täsch: Täsch liegt nur ca. 6 km von Zer-

StudienErlebnisReise mit Bus, Zug, Zahnradbahn, *** und ****Hotels/ meist HP TERMINE

REISELEITER

05.05. - 11.05.2019

Cornelia Pilsl

09.08. - 15.08.2019

Cornelia Pilsl

BPK ECHB

matt entfernt und ist der letzte Ort im Mattertal, der für den Privatver-

Bus ab Linz, Wels, Salzburg

€ 1.380,– € 1.420,–

kehr zugelassen ist. Fahrt mit der Bahn zu unserem Hotel in das 1620

ab Wien

m hoch gelegene Zermatt.

€ 1.440,– € 1.480,–

ab St. Pölten

€ 1.435,– € 1.475,–

5. Tag: Zermatt - Auffahrt zum Gornergrat (fak.) oder Wanderung im

Mattertal. Möglichkeit zur Auffahrt auf das 3089 m hoch gelegene Gornergrat (Preis hin/retour: ca. € 86,– im Mai bzw. € 100,– im August; bei Gruppen ab 10 Personen ca. € 69,00 im Mai bzw. € 80,00 im August), einem der schön­sten Aussichtspunkte der Alpen mit einem faszinierenden Rundblick auf Monte Rosa, Breithorn und Matterhorn (bei schönem Wetter kann man bis zu 27 Viertausender sehen). Oder individuelle Wanderung nach Zmutt (1930 m) am Fuße des Matterhorns. Bei der Rückfahrt Möglichkeit zu einer Kurzwanderung von einer Zwischenstation der Gornergrat-Bahn zum Riffelsee, von dem aus man das Matterhorn besonders gut - bei Wetterglück inkl. Spiegelung im See - sehen kann.

6. Tag: Glacier Express: Zermatt - Andermatt - Chur. Am Vormittag Fahrt mit dem Glacier Express von Zermatt nach Chur (ca. 9.52 - 15.15 Uhr). Mit Leichtigkeit erklimmt der mit Panoramafenstern ausgestattete Zug den höchsten Punkt der Strecke am Oberalppass, immerhin auf 2033 m Seehöhe. Der Zug schlängelt sich vorbei an idyllischen Berg­ dörfern, schroffen Felswänden und gibt den Blick frei in entlegene Täler, tiefe Schluchten, auf Gletscher und die Rheinschlucht/Ruinaulta, den „Grand Canyon“ der Schweiz. Am Nachmittag Rundgang durch die

€ 280,–

EZ-Zuschlag

€ 260,–

LEISTUNGEN • Fahrt mit Reisebus mit verstellbaren Sitzen (****Sitzabstand), Bordtoilette und Aircondition • WESTbahn-Ticket Wien/St. Pölten/Amstetten - Salzburg und retour inkl. Sitzplatzreservierung (bei Abfahrt in Wien und NÖ) • 3 Übernachtungen in ****Hotels und 3 Übernachtungen in guten ***Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension: Frühstücksbuffet u. Abendessen kein Abendessen am 2. Tag • Eintritt: Fraumünster Zürich • Fahrt mit der Zahnradbahn: Interlaken OST - Grindelwald - Kleine Scheidegg - Wengernalp - Lauterbrunnen - Interlaken OST • Bahnfahrt Täsch - Zermatt inkl. Gepäcktransport in Zermatt • Fahrt mit dem Glacier Express von Zermatt nach Chur (2. Klasse im Panoramawagen) • 1 Polyglott on tour „Schweiz“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 28 Personen

historische Altstadt von Chur.

HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zimmern mit Dusche/WC.

- St. Pölten - Wien. Am Vormittag Beginn der Rückreise durch das Für­

Zürich

****Hotel „Holiday Inn Zürich Messe“ (ca. 5 km vom Zentrum entfernt)

Interlaken

****Hotel „Carlton Europe“ (im Zentrum, etwa 300 m zum Bahnhof Interlaken OST, ca. 25 Gehminuten von den „TELL-Freilichtspielen“ entfernt)

Zermatt

***Hotel „Butterfly“ (1. Termin, im Zentrum, ca. 2 Gehminuten vom Bahnhof entfernt) ***Hotel „Jägerhof“ (2. Termin, in ruhiger Lage im Zentrum, ca. 10 Gehminuten vom Bahnhof entfernt)

Chur

***Hotel „Chur“ (am Rande der Altstadt beim Churer Obertor)

7. Tag: Chur - Feldkirch - Innsbruck - Salzburg - Wels - Linz - Am­stetten stentum Liechtenstein (kurzer Aufenthalt in Vaduz) und über Feldkirch und Innsbruck nach Salzburg - Ankunft in Salzburg um ca. 18.00 Uhr, in Linz um ca. 20.00 Uhr. Bahnfahrt mit der WESTbahn von Salzburg nach Wien, St. Pölten und Amstetten. Abfahrt in Salzburg um 18.52 Uhr, Ankunft in Amstetten um ca. 20.28 Uhr, in St. Pölten um ca. 20.50 Uhr und in Wien-Westbahnhof um ca. 21.17 Uhr.

EINTRITT  TELL FREILICHTSPIELE (2. Termin)

inkl. 12% VVG € 57,– (Einheitspreis)

Kneissl Touristik Europa 2019

Schweiz

15


1

2 1

3

Isola Bella im Lago Maggiore © Tomfry/Fotolia.com 

2

Kamelienblüte © Christian Kneissl 

Tessin - Süden der Schweiz

von Stresa (Fahrtdauer/Strecke 20 Min.). Am Nachmittag Ausflug an

Zurück in Stresa besteht die Möglichkeit (wetterabhängig, fakultativ ca. € 19,-) zur Auffahrt per Gondel bzw. einen Teil per Sessellift auf die 1.491 m gelegenen Panorama-Terrasse des Mottarone, dem Hausberg das Ostufer des Orta Sees in die kleine Gemeinde Orta San Giulio.

(Seite 205). Bahnfahrt mit der WESTbahn von Wien, St. Pölten und

Kurze Schifffahrt auf die Isola San Giulio, die im Orta See liegt. Die

Amstetten direkt nach Salzburg. Busfahrt von Linz über Salzburg nach

Insel wird beherrscht vom mächtigen ehemaligen Bischofspalast und

Innsbruck (Zustieg: Heiliggeist-Str./Sparda-Bank geg. Autobusbahn-

der Basilika San Giulio. Rückfahrt nach Stresa.

5. Tag: Stresa - Mailand - Innsbruck - Salzburg - Wels - Linz - Amstetten

zur Schweizer Grenze und über Chur zur eindrucksvollen Schlucht Via

- St. Pölten - Wien. Am Morgen Fahrt über Mailand, Verona und Bozen

Mala, die schon zur Römerzeit die schnellste Verbindung vom Boden-

nach Österreich. Ankunft in Salzburg um ca. 19.00 Uhr, in Linz um ca.

see nach Oberitalien bildete. Durch den San Bernardino Tunnel gelan-

21.00 Uhr. Bahnfahrt mit der WESTbahn von Salzburg nach Wien. Ab-

gen wir schließlich über Locarno ins italienische Stresa am Westufer

fahrt in Salzburg um 19.52 Uhr, Ankunft in Amstetten um ca. 21.28 Uhr,

des Lago Maggiore.

in St. Pölten um ca. 21.50 Uhr und in Wien um ca. 22.17 Uhr.

Lago Maggiore nach Locarno: Wir schlendern über die Piazza Grande, ­sehen das Castello Visconteo aus dem 12. Jh. am Rande der Altstadt und besuchen den Kamelienpark - die Kamelie gilt im Tessin als Botschafterin des Frühlings. Am Nachmittag genießen wir das mediterrane Flair der schönen Altstadt und Seepromenade von Ascona.

3. Tag: Ausflug Como mit Schifffahrt - Lugano. Fahrt in den bekannten Ort Como am Comer See - für den Dichter Hermann Hesse war der ­Comer See der „schönste Eintritt nach Italien“. Bei einem Stadtrundgang mit der Reiseleiterin sehen wir u.a. die Piazza Volta, den Hauptplatz der Stadt: Volta, einer der berühmtesten Söhne der Stadt, war Pionier auf dem Gebiet der Elektrophysik. Weiter geht es zur Piazza Cavour und zum Dom von Como aus dem 15. Jh., der mit seinem spätgotischen Äußeren beeindruckt. Während einer 1-stündigen Schifffahrt in der Bucht von Como haben wir den besten Blick auf die Städtchen Cernobbio, Moltrasio, Torno und prächtige Herrschaftsvillen. Weiterfahrt mit dem Bus nach Lugano: Rundgang durch die „Perle des Tessin“: Wir spazieren durch den schönen Ort mit seinem italienischen Flair zum herrlich blühenden Stadtpark am Seeufer. Einen kurzen Stopp legen wir bei der berühmten Kirche Santa Maria degli Angioli ein, ein kunsthistorischer Höhepunkt des Tessin. Das riesige Freskengemälde der Passion Christi (1529) stammt vom lombardischen Maler Bernardino Luini, einem Schüler Leonardo da Vincis. Rückfahrt nach Stresa.

16

nischer Gartenbaukunst auf der weltberühmten Isola Bella. Führung

1. Tag: Wien - St. Pölten - Amstetten - Linz - Wels - Salzburg - Innsbruck

2. Tag: Ausflug Locarno und Ascona. Fahrt entlang des Westufers des

Lombardei

rassen, Springbrunnen, Statuen und Grotten - ein Meisterwerk italiedurch den Palazzo Borromeo - ein Schmuckstück barocker Baukunst.

hof um 11.45 Uhr). Weiterfahrt über den Arlberg-Pass und Feldkirch

Italien:

Insel San Giulio im Orta See © Luca Lorenzelli/Fotolia.com

++Kamelien- und Magnolienblüte ++Schifffahrt zur Isola Bella/Lombardei ++Ausflug Lugano und Comer See (Schifffahrt)

- Feldkirch - Chur - Locarno - Stresa. Abfahrten lt. Fahrplan WESTbahn

Schweiz: Tessin

3

4. Tag: Schifffahrt zur Isola Bella/Lago Maggiore – Auffahrt per Gondel/Sessellift auf den Mottarone (fakultativ) - Ausflug Orta San ­Giulio

mit Isola San Giulio (inkl.). Schifffahrt von Stresa zu den Borromäischen Inseln: Besuch des Palazzo Borromeo inmitten von bezaubernden Ter-

StudienErlebnisReise mit Bus, Bootsausflug am Lago Maggiore und ****Hotel/HP in Stresa TERMIN

REISELEITER

13.04. - 17.04.2019 Karwoche

Dr. Armgart Geiger

BPK ECHT

Bus ab Linz, Wels, Salzburg

€ 730,–

ab Wien

€ 790,–

ab St. Pölten

€ 785,–

EZ-Zuschlag

€ 185,–

Aufpreis Seeblick: € 53,– p.P. im DZ, € 105,– im EZ LEISTUNGEN • Fahrt mit Reisebus mit verstellbaren Sitzen (****Sitzabstand), Bordtoilette und Aircondition • WESTbahn-Ticket Wien/St. Pölten/Amstetten - Salzburg und retour inkl. Sitzplatzreservierung (bei Abfahrt in Wien und NÖ) • 4 Übernachtungen in Stresa im ****Hotel „Astoria“ (LandesKlassifizierung - an der Seepromenade von Stresa) in Zweibettzimmern mit Du/WC, inkl. Kurtaxe • Halbpension mit Frühstücksbuffet • Eintritte: Kirche Santa Maria degli Angioli (Lugano), Schloss und Botanischer Garten Isola Bella • Schifffahrt am Lago Maggiore: Stresa - Isola Bella - Stresa • Schifffahrt am Orta See zur Isola San Giulio • Schifffahrt am Comer See: 1-stündige Rundfahrt in der Comer Bucht • qualifizierte österreichische Reiseleitung • 1 Marco Polo Reiseführer „Tessin“ je Zimmer Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 28 Personen Kneissl Touristik Europa 2019


1

2 1

Spiegelgalerie Schloss Herrenchiemsee © DZT 

3 2

Schloss Linderhof © Foto Julius 

Königlich bayerische Schlösser ++Schloss Neuschwanstein ++Schloss Linderhof ++Schloss Herrenchiemsee ++Wieskirche und Kloster Ettal

1. Tag: Wien - St. Pölten - Amstetten - Linz - Wels - Salzburg - Bad Tölz - Ramsachkircherl/Murnau - Schloss Linderhof - Reutte. Abfahrten

3

Neuschwanstein © Foto Julius

Fassadenmalerei italienischen und süddeutschen Ursprungs zurückgeht. Weiter zum Benediktinerkloster Ettal mit seiner prachtvollen Stiftskirche, einer der schönsten Barockkirchen Deutschlands. Über Bad Tölz (Mittagspause) erreichen wir den Chiemsee: Schifffahrt von Prien zum Neuen Schloss Herrenchiemsee: Für Ludwig II war der französische „Sonnenkönig“ Ludwig XIV ein großes Vorbild, weshalb die Hauptfassade und die Spiegelgalerie sowie Teile des Schlossparks Schloss Versailles nachempfunden wurden - er wollte dem französischen König einen „Tempel des Ruhmes“ errichten. Nach der Besichtigung Rückfahrt nach Prien - am späten Nachmittag Weiterfahrt nach Öster­reich. Ankunft in Salzburg um ca. 19.00 Uhr, in Linz um ca. 20.30

lt. Fahrplan WESTbahn (Seite 205). Bahnfahrt mit der WESTbahn von

Uhr. Bahnfahrt mit der WESTbahn von Salzburg nach Wien, St. Pölten

Wien-Westbahnhof, St. Pölten und Amstetten nach Salzburg. Busfahrt

und Amstetten. Abfahrt in Salzburg um 19.52 Uhr, Ankunft in Amstetten

von Linz über Salzburg und Bad Tölz in das „Blaue Land“ rings um Mur-

um ca. 21.28 Uhr, in St. Pölten um ca. 21.50 Uhr und in Wien-Westbahn-

nau, wo viele Künstler des „Blauen Reiters“ wie Wassily Kandinsky oder

hof um ca. 22.17 Uhr.

Franz Marc gewirkt haben. Kurzer Aufenthalt und Spaziergang zum mönchen. Weiter zum Schloss Linderhof, das in einem wunderbaren Füssen Neuschwanstein

eine geliebte Wohnstätte. Anschließend Fahrt nach Reutte.

2. Tag: Reutte - Schloss Neuschwanstein - Füssen - Wieskir­che­-

Reutte

Reutte. Wie ein Märchenschloss erhebt sich Neuschwanstein, das be(oder Möglichkeit zur Auffahrt mit einem „Bus“ bis knapp unter die Marienbrücke) mit prächtigem Ausblick auf Neuschwanstein, danach kurzer steiler Weg bergab zum Schloss und Besichtigung. Schon 1867 fasste der damals 22-jährige Ludwig II. nach einem Besuch der Wartburg den Entschluss zum Bau. 1886 war die Burg - in welcher der König nur 100 Tage lebte - nach 19-jähriger Bauzeit halbwegs fertig. Im nahe­gelegenen Schloss Hohenschwangau hatte Ludwig II. als Kind oft mit seinen Eltern die Sommermonate verbracht - König Maximilian II hatte die Burg als Kronprinz erworben und im romantischen Stil der Neugotik umbauen lassen. Am Nachmittag Besuch der Stadt Füssen - kurzer Stadtrundgang mit der Reiseleiterin: Die Anlage der Stadt spiegelt die Herrschaftsstrukturen in früheren Zeiten wider - oben das Hohe Schloss als Sitz des Landesherren, in der Mitte am Schlossberg die Abtei St. Mang und unten die Stadt, die sich um Schloss und Kloster gruppiert. Anschließend Fahrt zur Wieskirche, der schönsten Kirche im Pfaffenwinkel („Wunder des Rokoko“), und Rückfahrt nach Reutte.

3. Tag: Reutte - Oberammergau - Kloster Ettal - Bad Tölz - Prien: Schifffahrt nach Herrenchiemsee - Salzburg - Wels - Linz - Amstetten

- St. Pölten - Wien. Fahrt nach Ober­ammergau, wo wir die Häuser mit „Lüftlmalerei“ bewundern, einer Handwerkskunst, die auf barocke Kneissl Touristik Europa 2019

Sc

rischen Kioskes. Das 1878 errichtete Schloss war für König Ludwig II.

rühmteste Schloss Bayerns, über das Allgäu. Spaziergang zum Schloss

Prien am Chiemsee

W

Park liegt: Besichtigung des Schlosses, der Venusgrotte und des Mau-

ies kir hlo ch M ss L e ur in na d u erh o

f

Ramsachkircherl mit einer Hand-Glocke von iroschottischen Wander-

Salzburg

Benediktinerabtei Ettal

StudienErlebnisReise mit Bus und ****Hotel/HP BPK EDBN

TERMIN

REISELEITER

08.06. - 10.06.2019 Pfingsten

Mag. Bernadette Märzinger

Bus ab Linz, Wels, Salzburg

€ 385,–

ab Wien

€ 445,–

ab St. Pölten

€ 440,–

EZ-Zuschlag

€ 52,–

LEISTUNGEN • Fahrt mit Reisebus mit verstellbaren Sitzen (****Sitzabstand), Bordtoilette und Aircondition • WESTbahn-Ticket Wien/St.Pölten/Amstetten - Salzburg und retour inkl. Sitzplatzreservierung (bei Abfahrt in Wien und NÖ) • 2 Übernachtungen im ****„Hotel zum Mohren“ in Reutte in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension mit Frühstücksbuffet • Eintritte: Ramsachkircherl (Murnau), Schlösser Neuschwanstein, Linderhof, Herrenchiemsee • Schifffahrt zur Insel Herrenchiemsee und zurück • qualifizierte österreichische Reiseleitung Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 28 Personen

Deutschland: Bayern

17


2

1 1

Heidelberg © Foto Julius 

2

Trier, Porta Nigra © Blickfang/Fotolia.com 

Rhein und Mosel deutsche Kaiserdome

++Universitätsstadt Heidelberg ++Kaiserdom zu Aachen ++Römisches Erbe in Trier ++Loreley Schifffahrt & Mosel-Schifffahrt Einmal muss man die dichte Atmosphäre der berühmten Krypta des Doms zu Speyer erlebt haben, einmal wie Luther vor dem Wormser Dom gestanden sein, einmal an der Loreley vorbeigeschippert. Aachen, das ganz im Gedenken Karls des Großen steht, die Burg Eltz, die Städte Trier, Cochem und Heidelberg sind weitere bedeutende Stationen dieser einzigartigen KulturReise. 1. Tag: Wien - St. Pölten - Amstetten - Linz -/Salzburg -/- Wels - Passau - Nürnberg - Heilbronn - Heidelberg - Worms. Abfahrten lt. Fahrplan

der historischen Altstadt mit ihren romantischen Gassen zur Basilika St. Kastor und zum Kaiser-Wilhelm-Denkmal am Deutschen Eck, dem Zusammenfluss von Rhein und Mosel. Am Abend erreichen wir Köln mit dem prachtvollen gotischen Dom am Rhein (1. Termin) bzw. unser Hotel in Bad Neuenahr (2. Termin).

4. Tag: Köln - Aachen. Rundgang durch die Kölner Altstadt - vorbei am Kölner Dom, einer der größten Kathedralen Europas und Meisterwerk der Hochgotik, spazieren wir zum Rathaus mit seinem spätgotischen Turm, dessen vierkantige und achteckige Obergeschoße nicht weniger als 130 Statuen zieren. Wir besuchen den Dom und die Schatzkammer mit den Reliquien der Heiligen Drei Könige und vielen weiteren kostbaren Kunstwerken - seit dem 9. Jh. ist dieser kostbare Kölner Kirchenschatz bezeugt. Von der Aussichtsplattform bietet sich ein großartiger Blick auf die Stadt und den Rhein. Anschließend Weiterfahrt in die Kaiserstadt Aachen.

5. Tag: Aachen - Burg Eltz - Trier. Am Vormittag Besuch des Aachener Doms, der Grabstätte Karls des Großen. Der Dom ist das besterhaltene Baudenkmal der Karolingerzeit mit kostbarster Innenausstattung. Wir besichtigen (inkl. Führung) die Domschatzkammer mit Werken der Spätantike und der Hofschule Karls des Großen, sehen aber auch

Wels vorbei an Passau und Heilbronn nach Heidelberg. Das malerische

das Rathaus, einen Teil der ehemaligen karolingischen Burganlage.

Ensemble am Neckar mit der barocken Altstadt und dem Heidelber-

Weiter zur Burg Eltz, einer der schönsten und besterhaltenen Burgen

ger Schloss inmitten sanfter Berge machen den Charme der Stadt

Deutschlands: Führung durch die Burganlage, die für viele aufgrund

aus. Stadtrundgang zur Alten Brücke, der Alten Universität sowie zum

der Lage in einem ruhigen Seitental der Mosel der Inbegriff deutscher

Marktplatz. Am Abend erreichen wir die Nibelungenstadt Worms.

Burgenromantik ist. Am Abend erreichen wir Trier, die älteste Stadt Deutschlands.

rundgang durch Worms sehen wir u.a. den Dom St. Peter, den kleinsten

6. Tag: Trier. Am Morgen Besuch der Porta Nigra, des nördlichen Stadt-

der drei rheinischen Kaiserdome. Ausflug nach Speyer, einer der älte­

tors aus der Römerzeit. Sie ist das vielleicht beeindruckendste römi-

sten Städte Deutschlands und Bischofssitz seit dem 7. Jh. Der Dom zu

sche Baudenkmal nördlich der Alpen. Weitere Zeugen der römischen

Speyer (UNESCO-Weltkulturerbe) gilt als das bedeutend­ste und größte

Vergangenheit sind die Kaiserthermen, das Amphitheater, die Römer-

romanische Bauwerk, die Krypta ist bis heute unverändert erhalten

brücke, die römische Stadtmauer sowie die Konstantins-Basilika, einst

geblieben. Stadtrundgang vorbei an der Gedächtniskirche zum „Alt-

die Palast-Aula - es ist der größte Einzelraum, der aus der Antike erhal-

pörtel“ und zum Rathaus. Rückfahrt über Neustadt an der Deutschen

ten ist. Auch aus anderen Epochen finden sich interessante Bauwerke:

Weinstraße (kurzer Aufenthalt) nach Worms.

Der romanische Dom von Trier ist die älteste Kirche Deutschlands, der

Goarshausen - Koblenz - Köln (1. Termin) bzw. Bad Neuenahr (2.

Termin). Wir fahren nach Mainz, wo wir einen weiteren rheinischen

18

­UNESCO-Welterbe. Weiter geht es nach Koblenz - Stadtrundgang in

bzw. Wien, St. Pölten und Amstetten nach Wels. Busfahrt von Linz über

3. Tag: Worms - Mainz - Rüdesheim - Rhein-Schifffahrt nach St.

Rhein und Mosel

3

Mittelrheintal mit St. Goarshausen © Foto Julius

NORDWEST 3 (Seite 205). Bahnfahrt mit der WESTbahn von Salzburg

2. Tag: Ausflug Speyer - Deutsche Weinstraße. Bei einem kurzen Stadt-

Deutschland:

3

Marktplatz gehört zu den schönsten altdeutschen Plätzen.

7. Tag: Trier - Ausflug Moselland. Am Morgen Fahrt nach Bernkastel-­ Kues, wo uns ein Rundgang durch die schöne Altstadt an der Mosel

Kaiserdom, den „Hohen Dom zu Mainz“ besuchen. Sehenswert ist

führt. Fachwerkhäuser des Mittelalters prägen das malerische Stadt-

auch die Kirche St. Stephan mit ihren einzigartigen Glasfenstern von

bild rund um den Marktplatz - das wahrscheinlich prächtigste, mit-

Marc Chagall. Gegen Mittag erreichen wir Rüdesheim am Rhein: Eine

telalterliche Fachwerk-Ensemble der Region ist hier zu bewundern.

Rhein-Schifffahrt bringt uns nach St. Goarshausen - dieser Rhein-

Weiter geht es in das wildromantische Städtchen Beilstein. Von hier

abschnitt mit zahlreichen mittelalterlichen Burgen, steilen Wein-

schippern wir nach Cochem, während die wunderschöne Weinkultur-

gärten und der Legenden-umrankten Loreley zählt seit 2002 zum

landschaft des Moselkrampens an uns vorbeizieht. Majestätisch thront Kneissl Touristik Europa 2019


1 1

Reichsburg Cochem an der Mosel © WSF/Fotolia.com 

2

in Cochem die Reichsburg über der Altstadt, deren Anfänge um das Jahr 1000 liegen. Zum Abschluss unserer Reise besuchen wir einen Winzer und genießen den erstklassigen Moselwein.

8. Tag: Trier - Frankfurt - Würzburg - Passau - Wels -/Salzburg/- Linz Amstetten - St. Pölten - Wien. Am Morgen Beginn der Rückreise über Frankfurt, Würzburg und Nürnberg nach Öster­reich. Ankunft in Wels um ca. 19.30 Uhr - Bahnfahrt mit der WESTbahn nach Wien, Ankunft um ca. 21.17 Uhr. Bzw. Bahnfahrt mit der WESTbahn von Wels nach Salzburg (Ankunft um ca. 20.38 Uhr). StudienErlebnisReise mit Bus, ****Hotels/NF und 2 bzw. 3 x HP BUP EDRK

TERMINE

REISELEITER

04.06. - 11.06.2019 Pfingsten

Mag. Götz Wagemann

06.10. - 13.10.2019

Mag. Götz Wagemann

Bus ab Linz, Wels

€ 1.190,– € 1.240,–

ab Wien

€ 1.240,– € 1.290,–

ab St. Pölten

€ 1.235,– € 1.285,–

ab Salzburg

€ 1.225,– € 1.275,– € 265,–

EZ-Zuschlag

2

Erfurt, Krämerbrücke © LianeM/Fotolia.com

€ 280,–

LEISTUNGEN • Fahrt mit Reisebus mit verstellbaren Sitzen (****Sitzabstand), Bordtoilette und Aircondition • WESTbahn-Ticket Wien/St. Pölten/Amstetten/Salzburg - Wels und retour inkl. Sitzplatzreservierung (bei Abfahrt ab Wien, NÖ, Salzburg) • 7 Übernachtungen in ****Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC und Frühstücksbuffet • Abendessen am 1. und 5. Tag (beim 2. Termin zusätzlich am 3. Tag) • Weinverkostung auf einem Gutshof an der Mosel • Rhein-Schifffahrt von Rüdesheim nach St. Goarshausen • Mosel-Schifffahrt von Beilstein nach Cochem • Eintritte (total ca. € 75,–): Dom Speyer, Kölner Dom (inkl. Führung, Schatzkammer und Turmbesteigung), Aachen (Dom inkl. Führung, Domschatzkammer und Rathaus), Antiken-Card Trier (2 römische Bauten), Burg Eltz (inkl. Führung) • qualifizierte österreichische Reiseleitung Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 28 Personen

Höhepunkte Thüringens: Erfurt - Eisenach - Weimar Tannhäuser und der Sängerkrieg auf der Wartburg · Wartburg Eisenach In Thüringen ist es von einer zur anderen historischen Stadt meist nur ein Katzensprung. Fast überall wandeln wir auf den Spuren großer Persönlichkeiten wie Goethe, Schiller, Luther und Bach. Wir besichtigen Burgen und Schlösser wie die Wartburg (mit der einmaligen Möglichkeit, Wagners „Tannhäuser“ am Originalschauplatz zu erleben) und Schloss Friedenstein mit dem noch funktionstüchtigen barocken Ekhof-Theater. Wir flanieren durch Weimar, besuchen Goethes Haus am Frauenplan, in Eisenach das inspirierende Bach-Museum, bewundern die italienische Anmutung Erfurts, seine schönen Fachwerkhäuser und die Krämerbrücke über die Gera. Auch die Rückreise bietet Interessantes: wir spazieren durch Meiningen – im 19. Jh. war die Stadt quasi eine Theaterhochburg Europas, die „Meininger“ exportierten auf ihren Tourneen die Reformideen des Theaterherzogs Georg II. in halb Europa und prägten so die Theaterlandschaft nachhaltig. 1. Tag: Wien - St. Pölten - Amstetten - Linz -/Salzburg -/- Wels - Pas-

sau - Nürnberg - Schmalkalden - Eise­nach. Abfahrt lt. Fahrplan NORDWEST 3 (Seite 205). Von Wels geht es mit dem Bus vorbei an Passau und Nürnberg nach Schmalkalden mit seinen schönen Fachwerkhäusern und Schloss Wilhelmsburg, das über dem mittelalterlichen Stadtkern thront. Nach der Schlossführung Weiterfahrt nach Eisenach. Abendessen im Hotel.

2. Tag: Eisen­ach - Gotha - Eisenach: Wartburg „Tannhäuser und der Sängerkrieg auf der Wartburg“ in der Wartburg (UNESCO-Welterbe).

HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zimmern mit Dusche/WC:

Kurze Fahrt nach Gotha in die ehemalige Residenzstadt des Herzog-

Worms

**** „Dom-Hotel Worms“ (im Zentrum)

nen Reisen. Die frühbarocke Kirche des ehemaligen Augustinerklosters

Köln bzw. Bad Neuenahr

**** „Maritim Hotel Köln“ (1. Termin - im Zentrum) ****„Steigenberger Hotel“ (2. Termin)

ist eine Luthergedächtnisstätte, da Luther hier während seiner Auf-

Aachen

****„Best Western Regence“ (ca. 700 m vom Dom)

Trier

****Superior Hotel „Park Plaza Trier“ (im Zentrum)

Schloss Friedenstein: Im Westturm des Schlosses befindet sich das

Kneissl Touristik Europa 2019

tums Sachsen-Gotha. Martin Luther machte hier gerne Station auf sei-

enthalte predigte. Architektonisch herausragend ist das frühbarocke Ekhof-Theater, eines der ältesten Barocktheater - seine funktionstüch-

Deutschland: Rhein und Mosel Thüringen

19


2

Go Erfu tha rt Eisenach

Weimar

Schmalkalden Meiningen 1 1

Wartburg © Christian Kneissl 

2

Nationaltheater in Weimar © mojolo/Fotolia.com

tige Bühnenmaschinerie stammt aus dem 17. Jh. und wird bis heute manuell bedient. Zum Glanz trägt auch eine großzügige Gartenanlage bei. Gegen Mittag Rückfahrt nach Eisenach - Besichtigung der Wartburg, die malerisch auf einem Ausläufer des Thüringer Waldes tront. Hier lebte die Hl. Elisabeth von Thüringen, 300 Jahre später übersetzte Martin Luther an diesem Ort das Neue Testament in die deutsche

von Lucas Cranach bzw. zum Besuch des Bauhaus-Museums. Am Abend Bamberg Rückkehr nach Erfurt.

5. Tag: Erfurt - Meiningen - Coburg - Erlangen - Pas­sau - Wels - /Salz-

burg/Linz - Amstetten - St. Pölten - Wien. Fahrt in das thüringische Meiningen, dessen theaterverliebter Herzog imNürnberg 19. Jh. das europäische

Theater nachhaltig veränderte. Bei einem Stadtrundgang mit dem Rei-

Sprache. Am Abend Möglichkeit zum Besuch der Oper „Tannhäuser

seleiter sehen wir neben dem Meininger Theater den Englischen Gar-

und der Sängerkrieg auf der Wartburg“ von Richard Wagner im Fest-

ten, die Stadtkirche, das Büchnerhaus und Schloss Elisa­bethenburg

saal der Wartburg - Beginn um 18.30 Uhr. Die einzigartige Akustik des

(Eintritt nicht inkl.). Anschließend Beginn der Rückfahrt über Coburg,

prachtvollen Saales ist das Werk von Franz Liszt, der hier sein Fach-

Erlangen und Regensburg nach Öster­reich. Ankunft in Wels um ca.

wissen einbrachte.

19.00 Uhr. Bahnfahrt mit der WESTbahn von Wels nach Salzburg (An-

3. Tag: Eisenach - Erfurt. Am Vormittag Rundgang durch Eisenach, eine

kunft um ca. 20.08 Uhr) bzw. nach Amstetten, St. Pölten und Wien

Stadt mit großer musikalischer Bedeutung - Johann Seba­stian Bach

(Ankunft um ca. 21.17 Uhr). Oder Weiterfahrt mit dem Bus nach Linz

gilt als größter Sohn der Stadt. Aber auch Telemann, Liszt und Wag-

(Ankunft ca. 20.00 Uhr).

ner haben ihre musikalischen Spuren hinterlassen. Besuch des Bach Hauses, das mit über 250 originalen Exponaten eine der bedeutend­

StudienErlebnisReise mit Bus, ****Hotels/NF und 1 Abendessen

sten Ausstellungen zu Bachs Leben und Musik bietet. Einzigartig sind

TERMIN

REISELEITER

die stündlich abgehaltenen kleinen Konzerte im „Instrumentensaal“

07.06. - 11.06.2019 Pfingsten

Dr. Richard Steurer

mit zwei Orgeln (gebaut 1650), einem Clavichord (1770), dem Silbermann-Spinett (ca. 1760) und dem Cembalo (1705, Kopie). Am Nachmittag erreichen wir Erfurt, die schöne Landeshauptstadt Thüringens mit ihren vielen malerischen Bauwerken und Plätzen - im Mittelalter wurde Erfurt auch „Thüringisches Rom“ genannt. Erfurt besitzt einen der best­erhaltenen und größten mittelalterlichen Stadtkerne Deutschlands, den wir bei unserem Stadtrundgang kennenlernen. Der Domplatz, der von Mariendom und St. Severi­-Kirche überragt wird, zählt zu den schönsten Plätzen Deutschlands. Eine besondere Sehenswürdigkeit ist die Krämerbrücke über die Gera, die einzige Brücke nördlich der Alpen, auf der sich Häuser und Geschäfte befinden. Zwischen Dom und Krämerbrücke ergibt sich damit ein einzigartiges Gesamtbild prachtvoller Fachwerkhäuser und lebhafter Plätze.

4. Tag: Erfurt - Weimar (UNESCO-Weltkulturerbe). Ausflug nach Weimar, jener Stadt, die noch die Zeit der Klassik zu atmen scheint. Neben Wieland, Herder, Lenz, Schiller und Goethe ist Weimar aber auch bekannt für Bauhaus-Architektur. Stadtrundgang mit dem Reiseleiter durch die Goethe- und Schiller-Stadt zur Herzogin Anna Amalia-­Bibliothek, zur Residenz und zum Marktplatz, zum Deutschen Natio­naltheater, zum Goethe-Haus am Frauenplan sowie zu seinem Gartenhaus im Park an der Ilm. Wir besuchen das Liszt-Haus, in dem Franz Liszt ab 1869 in den Sommermonaten lebte. Die Weimarer Stätten der deutschen Klassik zählen seit 1998 zum UNESCO-Weltkultur­ Deutschland: Thüringen

20

erbe. Am Nachmittag besuchen wir das Haus am Frauenplan, in dem Johann Wolfgang von Goethe 50 Jahre bis zu seinem Tod gelebt hat.

BPK MDTB

Bus ab Linz, Wels

€ 690,– ab St. Pölten

€ 735,–

ab Wien

€ 740,– ab Salzburg

€ 725,– € 160,–

EZ-Zuschlag

LEISTUNGEN • Fahrt mit Reisebus mit verstellbaren Sitzen (****Sitzabstand), Bordtoilette und Aircondition • WESTbahn-Ticket Salzburg/Wien/St. Pölten/Amstetten - Wels und retour inkl. Sitzplatzreservierung (bei Abfahrt ab Salzburg, Wien oder NÖ) • 2 Übernachtungen im **** „Steigenberger Hotel Thüringer Hof“ in ­Eisenach (im Zentrum, Landes-Klassifizierung) und 2 Übernachtungen im ****Hotel „Radisson Blu Erfurt“ (zentral gelegen), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC und Frühstücksbuffet • Abendessen am 1. Tag • Eintritte (total ca. € 50,–): Goethes Wohnhaus inkl. Führung und Liszt-Haus (Weimar), Schloss Friedenstein inkl. Führung (Gotha), Bach-Haus und Eintritt inkl. Führung Wartburg, Schloss Wilhelmsburg (Schmalkalden) • 1 Polyglott on tour „Thüringen“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung mit Operneinführung Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 28 Personen EINTRITT  TANNHÄUSER UND DER SÄNGERKRIEG AUF DER WARTBURG Inkl. 12% VVG Kategorie 1

€ 100,– Kategorie 2

€ 77,–

Möglichkeit zum Besuch der Herderkirche mit dem herrlichen Altarbild Kneissl Touristik Europa 2019


1 1

Semperoper © TTstudio/Fotolia.com 

2

2

Striezelmarkt © DZT

Advent in Dresden

9.00 Uhr Abfahrt zu einem Ausflug ins Erzgebirge nach Seiffen: Im Advent erwartet Sie der traditionelle Seiffener Weihnachtsmarkt mit

++Striezelmarkt und Weihnachtsmarkt Seiffen ++Ausflug ins Erzgebirge nach Freiberg ++Historisches Grünes Gewölbe Dresden

Volkskunst und Leckereien aus dem Erzgebirge. Zu Mittag Weiterfahrt

Weihnachtsoratorium · Frauenkirche

sowie Spaziergang zum Marktplatz. Am späten Nachmittag Rückkehr

Dresden im Advent ist eine Verheißung: Mit dem Reiseleiter Dr. Richard Steurer spazieren wir durch die barocke Altstadt Dresdens, besuchen das Historische Grüne Gewölbe und genießen den berühmten Striezelmarkt. Nicht fehlen darf ein adventlicher Ausflug ins Erzgebirge. Und: Gibt es einen geschichtsträchtigeren Kirchenraum für Bachs Weihnachtsoratorium als die Frauenkirche zu Dresden? 1. Tag: Wien - St.Pölten - Amstetten - Linz -/Salzburg -/- Wels - Passau - Regensburg - Weiden - Hof - Dresden. Abfahrten lt. Fahrplan

nach Freiberg, Sachsens ­ältester und bedeutendster Bergbau­stadt: Besuch des Freiberger D ­ omes mit seiner einzigartigen Goldenen Pforte (ein bemaltes ­gotisches Stein-Portal) und der Tulpenkanzel nach Dresden.

4. Tag: Dresden - Prag - Linz - Amstetten - St. Pölten - Wien/ - Wels Salzburg. Am Morgen Fahrt zur tschechischen Grenze und weiter nach

Prag: Stadtrundgang vom Pulverturm durch die Altstadt zum Stände­ theater (Uraufführung von Mozarts „Don Giovanni“) und zum Altstädter Ring mit dem Altstädter Rathaus - anschließend Zeit zum Mittag­essen. Am Nachmittag Rückfahrt über Budweis nach Österreich - Ankunft in Linz um ca. 20.00 Uhr. Rückfahrt mit der WESTbahn von Linz nach Amstetten (Ankunft um ca. 20.28 Uhr), nach St. Pölten (Ankunft um ca. 20.50 Uhr) und nach Wien (Ankunft um 21.17 Uhr) bzw. Rückfahrt mit der WESTbahn von Linz nach Salzburg (Ankunft um 21.08 Uhr).

NORDWEST 3 (Seite 205). Bahnfahrt mit der WESTbahn von Salzburg

StudienErlebnisReise mit Bus, ****Hotel/NF und 1 Abendessen

bzw. von Wien, St. Pölten und Amstetten nach Wels. Von Wels geht es

TERMIN

mit dem Bus vorbei an Passau, Regensburg und Hof nach Dresden, der

05.12. – 08.12.2019 Mariä Empfängnis Dr. Richard Steurer

Hauptstadt Sachsens und einer der schönsten Städte Deutschlands. Aufgrund der herausragenden Bauten und Kunstsammlungen wird es auch gerne „Elbflorenz“ genannt. Am Nachmittag Möglichkeit zum Besuch des traditionellen Dresdner Striezelmarkts: Der „Striezel“ ist heute als „Dresdner Christstollen“ bekannt. Abendessen im Hotel.

2. Tag: Dresden: Stadtbesichtigung inkl. Historischem Grünen Gewölbe - „Weihnachtsoratorium“ Frauenkirche. Am Vor­mittag Stadt­

rundgang vom Dresdner Zwinger mit seinen eindrucksvollen Bauten und dem fantasievollen Sta­tuenschmuck zur Semperoper, einem der berühmtesten Opernhäuser der Welt, das 1871 als zweites Königliches Hoftheater von Gottfried Semper erbaut wurde. Von der katholischen Hofkirche gelangen wir vorbei am Schloss zur Brühlschen Terrasse, von der man einen schönen Blick auf die Elbe genießt, sowie zum Albertinum mit der „Galerie Neue Mei­ster“. Wir bestaunen die wie­ der aufgebaute, prachtvolle barocke (prote­stantische) Frauenkirche und den Für­stenzug, ein großes Wandbild aus Meißner Porzellanflie­ sen. An­schließend Besichtigung der einzigartigen Schatzkammer des ­Hi­storischen Grünen Gewölbes. Möglichkeit zum Besuch der Galerie „Alte Meister“ im Semperbau (fak. - € 12,–). Am Abend Möglichkeit

REISELEITER

BPK MDSD

Bus ab Linz, Wels

€ 600,– ab St. Pölten

€ 645,–

ab Wien

€ 650,– ab Salzburg

€ 635,–

EZ-Zuschlag

€ 117,–

LEISTUNGEN • Fahrt mit Reisebus mit verstellbaren Sitzen (****Sitzabstand) und Bordtoilette • WESTbahn-Ticket Salzburg/Wien oder NÖ - Wels und retour inkl. Sitzplatzreservierung (bei Abfahrt ab Salzburg, Wien oder NÖ) • 3 Übernachtungen im ****Hotel „The Westin Bellevue“ Dresden (im Zentrum beim Canaletto-Blick, 500 m von der Semperoper entfernt) in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Frühstücksbuffet, zusätzlich Abendessen am 1. Tag • Eintritte: Historisches Grünes Gewölbe inkl. VVG, Dom Freiberg • 1 Marco Polo Führer „Dresden“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung mit Werkeinführungen Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personalausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 28 Personen EINTRITT  WEIHNACHTSORATORIUM inkl. 15% VVG

zum Besuch einer Aufführung des „Weihnachtsoratoriums“ von Johann

Kategorie 1

€ 97,–

Seba­stian Bach in der Frauenkirche - Beginn um 19.30 Uhr.

Kategorie 2

€ 74,–

Deutschland:

3. Tag: Dresden - Ausflug Erzgebirge: Seiffen - Freiberg - Dresden. Um

Sachsen

Kneissl Touristik Europa 2019

21


Dresden © Foto Julius

Höhepunkte Sachsens: Dresden - Leipzig ++Historisches Grünes Gewölbe Dresden ++Ausflug nach Bautzen/Oberlausitz ++Porzellanmanufaktur Meißen

1. Tag: Wien - St. Pölten - Amstetten - Linz -/Salzburg -/- Wels - Passau - Regensburg - Weiden - Hof - Leipzig. Abfahrten lt. Fahrplan NORD-

Stadt sehen wir u.a. die Alte Wasserkunst, das Wahrzeichen der Stadt, das früher als Wehrturm und Trinkwasserpumpwerk der Bevölkerung diente - ein technisches Meisterwerk des Mittelalters. Der Dom St. Petri wurde 1524 (ab der Reformation) zur Simultankirche für katholische und evangelische Gläubige, was bis heute gut funktioniert. Am Abend Rückkehr nach Dresden - Möglichkeit zum Besuch einer Oper in der Semperoper (S. 23).

5. Tag: Dresden - Hof - Weiden - Regensburg - Passau - Wels -/- Salzburg/- Linz - Amstetten - St. Pölten - Wien. Am Vormittag Rückfahrt über Hof und Regensburg nach Österreich. Ankunft in Wels um ca. 19.00

WEST 3 (Seite 205). Bahnfahrt mit der WESTbahn von Salzburg bzw. von

Uhr, in Linz um ca. 20.00 Uhr. Rückfahrt mit der WESTbahn von Wels

Wien, St. Pölten oder Amstetten nach Wels. Von Wels geht es mit dem

nach Amstetten (Ankunft um ca. 20.28 Uhr), nach St. Pölten (Ankunft ca.

Bus vorbei an Passau, Regensburg und Hof nach Leipzig, das bereits im

20.50 Uhr) und nach Wien (Ankunft um 21.17 Uhr) bzw. Rückfahrt mit der

Mittelalter Handels- und Messestadt war. Am Abend Möglichkeit zum

WESTbahn von Wels nach Salzburg (Ankunft um 20.08 Uhr).

Besuch eines Konzertes in der Thomaskirche (1. Termin).

2. Tag: Leipzig - Dresden. Stadtrundgang zum Alten und Neuen Rat-

StudienErlebnisReise mit Bus, ****Hotels/NF und 1 Abendessen

haus, zur Thomaskirche, der Wirkungsstätte und Grabkirche von Johann

TERMINE

­Sebastian Bach, zum Markt und zur Nikolaikirche mit ihrer schönen

18.04. - 22.04.2019

klassizistischen Ausgestaltung. Möglichkeit zum Besuch des Museums der bildenden Künste Leipzig bzw. des Bach-Museums im Thomas-Kirchhof oder des Schumann-Hauses. Oder Möglichkeit zu einem Mittagessen im Auerbachs Keller, bekannt aus Goethes „Faust“. Am

Dr. Richard Steurer

Oktober-Termin in Ausarbeitung (in Abstimmung mit dem Programm der Semperoper) € 640,–

€ 695,–

€ 690,–

€ 745,–

und Kunstsammlungen wird es gerne auch „Elbflorenz“ genannt.

ab St. Pölten

€ 685,–

€ 740,–

3. Tag: Dresden. Stadtrundgang vom Dresdner Zwinger mit seinen ein-

ab Salzburg

€ 675,–

€ 730,–

drucksvollen Barockbauten und dem fantasievollen Statuenschmuck

EZ-Zuschlag

€ 120,–

€ 150,–

zur Semperoper, einem der berühmtesten Opernhäuser der Welt, das

1

1871 als zweites Königliches Hoftheater von Gottfried Semper erbaut wurde. Von der katholischen Hofkirche gelangen wir vorbei am Schloss zur Brühlschen Terrasse, von der man einen schönen Blick auf die Elbe genießt, sowie zum Albertinum mit der „Galerie Neue Meister“, zur wieder aufgebauten, prachtvollen barocken (protestantischen) Frauenkirche und zum Fürstenzug, einem großen Wandbild aus Meißner Porzellanfliesen. Anschließend Besichtigung der Schatzkammer des Historischen Grünen Gewölbes, die nach aufwändigen Restaurierungen jetzt wieder wie zu Zeiten August des Starken erstrahlt. Möglichkeit zum Besuch der „Galerie Alte Meister“ im Semperbau (fak.: € 12,–). Am Abend Möglichkeit zum Besuch der Semperoper (S. 23).

4. Tag: Ausflug Meißen - Bautzen - Dresden. Fahrt nach ­Meißen, das besonders schön an der Elbe liegt: Die Geschichte um die Herstellung

22

Dr. Richard Steurer

ab Wien

schönsten Städte Deutschlands. Aufgrund der herausragenden Bauten

Sachsen

Ostern

BPK MDSD

Bus ab Linz, Wels

Abend erreichen wir Dresden, die Hauptstadt Sachsens und eine der

Deutschland:

14.06. - 18.06.2019 1

REISELEITER

des „Weißen Goldes“ in Europa wird hier spannend geschildert - Besuch der Porzellanmanufaktur. Weiterfahrt nach Bautzen, das Zentrum der Oberlausitz: Bei einem Rundgang durch die mittelalterliche

 rogramm wird in umgekehrter Reihenfolge durchgeführt P zuerst Dresden, dann Leipzig.

LEISTUNGEN • Fahrt mit Reisebus mit verstellbaren Sitzen (****Sitzabstand), Bordtoilette und Aircondition • WESTbahn-Ticket Salzburg/Wien/St. Pölten/Amstetten - Wels und retour inkl. Sitzplatzreservierung (bei Abfahrt ab Salzburg, Wien, NÖ) • 1 Übernachtung im ****Hotel „Radisson Blu“ Leipzig (in der Innenstadt) und 3 Übernachtungen im ****Hotel „The Westin Bellevue“ Dresden (Zentrum/Neustadt, Canaletto-Blick), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC (Landes-Klassifizierung) • Frühstücksbuffet, zusätzlich 1 x Abendessen im Hotel • Eintritte: Historisches Grünes Gewölbe Dresden inkl. VVG, Bautzen (Alte Wasserkunst, Dom St. Petri), Porzellanmanufaktur Meißen • 1 Marco Polo Guide „Dresden“ sowie 1 JPM Miniguide „Leipzig“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung mit Werkeinführungen Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 28 Personen Kneissl Touristik Europa 2019


2

1 1

Dresden, Zwinger © Foto Julius 

2

Leipzig, Thomaskirche © Foto Julius 

3

3

Zwinger, Statuenschmuck © Foto Julius

Johannes-Passion · Thomaskirche

Nabucco · Semperoper

Mit dem Thomanerchor und dem Gewandhaus­orchester, …

Mit Plácido Domingo, Christa Mayer, …

Der Barbier von Sevilla · Semperoper 1. Tag: Wien - St. Pölten - Amstetten - Linz -/Salzburg -/- Wels - Passau - Regensburg - Hof - Leipzig: „Johannes-Passion“. Abfahrten lt.

Fahrplan NORDWEST 3 (Seite 205). Bahnfahrt mit der WESTbahn von Salzburg bzw. von Wien, St. Pölten oder Amstetten nach Wels. Von Wels geht es mit dem Bus vorbei an Passau, Regensburg und Hof nach Leipzig. Möglichkeit zum Besuch der Johannes-Passion von Johann Sebastian Bach in der Thomaskirche - Beginn um 19.00 Uhr. Es musizieren das Gewandhausorchester und der Thomanerchor, Leitung: Gotthold Schwarz. Mit Joanne Lunn, Benno Schachtner, Wolfram Lattke...

3. Tag: Dresden: „Der Barbier von Sevilla“. Programm wie Seite 22, 3. Tag. Möglichkeit zum Besuch der Oper „Der Barbier von Sevilla“ von Gioachino Rossini in der Semperoper - Beginn um 19.00 Uhr. ML: Alessandro De Marchi. Mit Mert Süngü, Anke Vondung, Davide Luciano, ... In italienischer Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln. Graf Almaviva liebt Rosina und versucht, sich ihr als Student getarnt zu nähern. Dabei muss er allerdings einen Weg vorbei an Bartolo finden, dem geizigen Vormund Rosinas, der ebenfalls beabsichtigt, sein Mündel zu heiraten. Hier schafft der Barbier Figaro Abhilfe, der durch sein plauderndes Friseurgemüt ausreichend Chaos stiftet, um eine heimli-

Don Giovanni · Semperoper Die Semperoper gehört mit ihrer eindrucksvollen Architektur und den prächtigen Innenräumen zu den schönsten Opernhäusern der Welt. Umrahmt von der Kathedrale, dem Schloss und dem Zwinger erhebt sich das beeindruckende Bauwerk inmitten des einzigartigen UNESCO-Weltkulturerbes der Dresdner Altstadt am Theaterplatz. Nachdem das von Gottfried Semper ursprünglich zwischen 1838 und 1841 im Stil der Frührenaissance errichtete Erste Hoftheater bereits 1869 durch einen Brand zerstört worden war, entstand zwischen 1871 und 1878 unter der Leitung von Sempers Sohn Manfred der zweite Bau der Semperoper im Stil der italienischen Hochrenaissance. Nach der weitgehenden Zerstörung während des 2. Weltkriegs (Februar 1945) wurde die Oper zum dritten Mal aufgebaut und am 13. Februar 1985 mit der Oper „Der Freischütz“ von Carl Maria von Weber neu eröffnet.

che Heirat Almavivas und Rosinas zu ermöglichen. Doch so leicht gibt

2. Tag: Dresden: „Nabucco“. Programm wie Seite 22, 3. Tag. Möglichkeit

Bartolo nicht auf …

zum Besuch der Oper „Nabucco“ von Giuseppe Verdi in der Semper­ oper - Beginn um 19.00 Uhr. ML: Omer Meir Wellber. Mit Plácido Domingo, Arseny Yakovlev, Christa Mayer, …

TERMIN

18.04. - 22.04.2019

3. Tag: Ausflug Meißen - Bautzen - Dresden: „Don Giovanni“. Programm

Ostern

wie Seite 22, 4. Tag. Möglichkeit zum Besuch der Oper „Don Giovanni“

EINTRITT  JOHANNES PASSION inkl. 15% VVG Kategorie 1

€ 79,– Kategorie 3

Kategorie 2

€ 61,–

€ 48,–

€ 143,– Kategorie 3

Kategorie 2

€ 132,–

Uhr. ML: Omer Meir Wellber. Mit Christoph Pohl, Elena Gorshunova, … TERMIN

EINTRITT  DER BARBIER VON SEVILLA inkl. 15% VVG Kategorie 1

von Wolfgang Amadeus Mozart in der Semperoper - Beginn um 19.00

€ 114,–

14.06. - 18.06.2019

EINTRITT  NABUCCO inkl. 15% VVG Kat. 1

€ 201,– Kat. 2

€ 184,–

EINTRITT  DON GIOVANNI inkl. 15% VVG Kat. 1

€ 114,– Kat. 2

€ 107,– Kat. 3

€ 85,– Deutschland: Sachsen

Kneissl Touristik Europa 2019

23


Berlin, Brandenburger Tor © Foto Julius

Berlin

VIVID Grand Show · Friedrichstadt-Palast

Hauptstadt und lebendige Kulturmetropole

Preise, Programm und Leistungen wie rechts. 3. Tag: Friedrichstadt-Palast „VIVID Grand Show“. Am Abend Möglichkeit zum Besuch der Revueshow „VIVID Grand Show“ im Friedrichstadt-Palast - Beginn 19.30 Uhr. TERMINE

30.05. - 02.06.2019 20.06. - 23.06.2019

Chr. Himmelfahrt Fronleichnam

EINTRITT  VIVID GRAND SHOW inkl. 12% VVG Premium

€ 123,– Kat. 1

€ 106,– Kat. 2

€ 89,–

Macbeth · Staatsoper Unter den Linden ML: Daniel Barenboim Mit Plácido Domingo, René Pape, E. Semenchuk Preise, Programm und Leistungen wie rechts. 1. Tag: Staatsoper Unter den Linden „Macbeth“. Möglichkeit zum Besuch der Oper „Macbeth“ von Giuseppe Verdi in der Staatsoper Unter den Linden - Beginn 19.30 Uhr. TERMIN

30.05. - 02.06.2019

++Ausflug Potsdam und Eintritt Schloss Sanssouci ++Kaffee u. Kuchen im Reichstagsgebäude ++Neues Museum mit Nofretete-Büste ++Schifffahrt auf der Spree Mit der Reiseleitung stürzt man sich in die bunte und lebendige Hauptstadt, flaniert Unter den Linden, besucht Schloss und Park Sanssouci in Potsdam und genießt bei bestem Ausblick (in die Reichstagskuppel und auf die Stadt!) Kaffee und Kuchen (inkl.) bei Käfer im Reichstag. Auch ein Besuch auf der Museumsinsel im Herzen Berlins darf nicht fehlen: Im Neuen Museum kann man Kunstschätze bewundern wie die Büste der Nofretete. Auch die bewegte jüngere Vergangenheit der einst geteilten Stadt kommt natürlich nicht zu kurz. Wer mag, frönt am Abend seiner Opernleidenschaft, u.a. in der neu renovierten Staatsoper Unter den Linden. 1. Tag: Salzburg/Klagenfurt/Graz/Linz - Wien - Berlin: Mitte - Jüdisches

Chr. Himmelfahrt

Berlin - Gedenkstätte Berliner Mauer - Spree-Schifffahrt. Am Vortag (Salzburg) Zuflüge nach Wien (Übernachtung in Wien nicht inkl., S. 207)

EINTRITT  MACBETH inkl. 15% VVG Kategorie 1

€ 362,– Kategorie 3

€ 230,–

Kategorie 2

€ 288,– Kategorie 4

€ 161,–

bzw. am frühen Morgen Zuflüge von Graz und Klagenfurt nach Wien bzw. Transfer von Linz nach Wien - Linienflug mit Austrian von Wien (1. und 2. Termin: ca. 7.00 - 8.20 Uhr/3. Termin: 09.00 - 10.15 Uhr) nach Berlin. Transfer zum Hotel, wo wir das Gepäck deponieren können,

Tristan und Isolde · Staatsoper

danach beginnt unsere ausführliche Stadtbesichtigung: Zunächst

ML: Daniel Barenboim Mit Andreas Schager, René Pape, Anja Kampe Preise, Programm und Leistungen wie rechts. 1. Tag: Staatsoper Unter den Linden „Tristan und Isolde“. Am Nachmittag Möglichkeit zum Besuch der Oper „Tristan und Isolde“ von Richard Wagner in der Staatsoper Unter den Linden - Beginn 16.00 Uhr. Auf Grund der frühen Beginnzeit entfällt das Programm am Anreisetag! TERMIN Deutschland: Berlin

24

20.06. - 23.06.2019 € 150,– Kat. 2

€ 109,– Kat. 3

derplatzes. Vorbei am 368 m hohen Fernsehturm, dem Dom und der Museums­insel gelangen wir in die historisch und architektonisch interessanten ­Hackeschen Höfe. Weiter geht es zum ehemaligen jüdischen Friedhof und zur Synagoge. Mit der U-Bahn gelangen wir zur „Gedenkstätte Berliner Mauer“ in die Bernauer Straße: Ein kurzer Film im Besucherzentrum informiert über das Geschehen an der ehemaligen Zonengrenze, bevor wir zur Friedenskirche und entlang einer beindruckenden Fotogalerie weitergehen. Zurück zur Spree, die sich überraschend idyllisch durch Berlin schlängelt - hier können wir wäh-

Fronleichnam

rend einer 1-stündigen Schifffahrt die zahlreichen historischen und

EINTRITT  TRISTAN UND ISOLDE inkl. 15% VVG Kat. 1

erkunden wir in der neuen Mitte Berlins die Umgebung des Alexan-

€ 86,–

auch die modernen Regierungsbauten aus einem besonderen Blickwinkel betrachten. Durch das romantische Nikolaiviertel und vorbei Kneissl Touristik Europa 2019


2

1 1

Schifffahrt auf der Spree © JFL Photography/Fotolia.com 

2

Schloss Sanssouci in Potsdam © DZT 

am Roten Rathaus kehren wir schließlich zurück zum Alexanderplatz.

2. Tag: Unter den Linden – Gendarmenmarkt – Checkpoint Charlie –

„Topographie des Terrors“ – Potsdamer Platz - Brandenburger Tor – Reichstag - Kurfürstendamm. Über die Spreeinsel spazieren wir vor-

3

3

Charlottenburg © Foto Julius

Museumsbesuche bzw. Möglichkeit zu einem Ausflug mit dem Reiseleiter zur „East Side Gallery“ und nach Kreuzberg: Nach dem Fall der Berliner Mauer wurde ein Stück von 118 Künstlern aus 21 Ländern mit unterschiedlichen künstlerischen Mitteln gestaltet und kommen-

bei am wiedererrichteten Berliner Stadtschloss (Eröffnung angeblich

tiert. Besondere Bekanntheit hat dabei der Bruderkuss zwischen Erich

2019) zur Prachtallee „Unter den Linden“, vorbei an der Neuen Wache,

Honecker und Leonid Breschnew erlangt. Über die Oberbaumbrü-

der Humboldt Universität zum Bebelplatz und der neu renovierten

cke und nach einer kurzen U-Bahnfahrt gelangen wir in den Stadtteil

Staatsoper Unter den Linden. Der Gendarmenmarkt, einer der schöns-

Kreuzberg. Die Bergmannstraße, das Herzstück im Kiez, gilt als eine

ten Plätze der Stadt, wird vom Schauspielhaus sowie dem Deutschen

der buntesten und belebtesten Straßen Berlins. Am Abend Transfer

und Französischen Dom beherrscht. Durch die „Galeries Lafayette“

zum Flughafen - Rückflug mit Austrian nach Wien (19.35 - 20.55 Uhr),

gelangen wir zum Checkpoint Charlie, dem wohl bekanntesten alten

Weiterflug in die Bundesländer bzw. Rücktransfer nach Linz.

Grenzübergang an der Berliner Mauer, und weiter zur „Topographie des Terrors“ am ehemaligen Gestapo-Hauptquartier. Am Potsdamer Platz entstand nach der Wiedervereinigung ein ganz neues futuristi-

StädteReise mit Flug, Transfers, zentralem ****Hotel/NF, Stadtbesichtigungen zu Fuß u. mit öffentlichen Verkehrsmitteln P EDBF

TERMINE

REISELEITER

30.05. - 02.06.2019 Chr. Himmelfahrt

Mag. Götz Wagemann

denburger Tor, das nach dem Fall der Mauer zum Symbol der Deut-

20.06. - 23.06.2019 Fronleichnam

Mag. Matthias Schatz

schen Einheit wurde. Im nahegelegenen Reichstag fahren wir hinauf

10.10. - 13.10.2019

Mag. Matthias Schatz

sches Stadtviertel - mit Theatern, Shopping-Malls, Botschaften u.v.m. Von hier gehen wir zum Holocaust Mahnmal und weiter zum Bran-

zur beeindruckenden modernen Glaskuppel und genießen über den Dächern Berlins im „Käfer“ Kaffee/Tee und Kuchen. Anschließend geht es mit der S-Bahn durch den Zoologischen Garten - vorbei an der Siegessäule - zur Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche, dem Mahnmal für Frieden und Versöhnung. Am späten Nachmittag bleibt Zeit, um am Kurfürstendamm zu flanieren und/oder das legendäre KDW (Kaufhaus des Westen) zu besuchen.

3. Tag: Ausflug Potsdam: Schloss Sanssouci. Ausflug nach Potsdam und Besichtigung des Schlosses Sanssouci - die Hauptstadt des Bundeslandes Brandenburg erreichen wir bequem mit der Bahn. Das Rokoko-Schloss Sanssouci, der Sommersitz des Preußenkönigs Friedrich II., und seine weitläufigen Gartenanlagen stehen als Welterbe unter dem Schutz der UNESCO. Nach der Führung durch das Schloss und einem Spaziergang durch seine prächtigen Gärten besichtigen wir die Altstadt von Potsdam mit der Kirche St. Peter und Paul und dem Holländischen Viertel. Zur Rückfahrt nehmen wir den Bus zur legendären Glienicker-Brücke, auf der im Kalten Krieg die USA und UdSSR Agenten austauschten. Entlang des Wannsees kehren wir zurück nach Berlin-Mitte.

4. Tag: Museumsinsel: Neues Museum – East Side Gallery – Kreuzberg

- Wien - Linz/Graz/Salzburg/Klagenfurt. Am Vormittag besuchen wir das Neue Museum auf der Berliner Museumsinsel (UNESCO-Welt­erbe). Die umfangreichen Sammlungen zu Frühgeschichte und Antike umfassen u.a. die berühmte Büste der ägyptischen Königin Nofretete und Teile des von Heinrich Schliemann gefundenen „Schatzes des Priamos“. Am Nachmittag Zeit zur freien Verfügung z.B. für weitere Kneissl Touristik Europa 2019

Flug ab Wien

€ 650,–

€ 690,–

Flug ab Graz, Klagenfurt

€ 790,–

€ 830,–

Flug ab Wien inkl. Transfer ab/bis Linz

€ 780,–

€ 820,–

Flug am Vortag ab Salzburg

€ 790,–

€ 830,–

EZ-Zuschlag

€ 108,–

€ 99,–

LEISTUNGEN • Flug mit Austrian von Wien nach Berlin und retour • Transfers vom Flughafen Tegel zum Hotel und retour • 3 Übernachtungen im ****Hotel „Park Inn by Radisson Berlin Alexanderplatz“ (Landes-Klassifizierung) im Zweibettzimmer mit Dusche/WC • Frühstücksbuffet • Stadtrundgänge/-besichtigung lt. Programm mit öffentlichen ­Verkehrsmitteln • Ausflug Potsdam mit öffentlichen Verkehrsmitteln • Tageskarten für die öffentlichen Verkehrsmittel vom 1. - 4. Tag gemäß Programm • 1-stündige Schifffahrt auf der Spree • Eintritte: Schloss Sanssouci inkl. Führung, Neues Museum • Kaffee u. Kuchen im „Käfer“-Dachgartenrestaurant im Dt. Bundestag • 1 Marco Polo Reiseführer „Berlin“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (dzt. € 130,– ab Wien, € 210,– ab den BL) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 20 Personen

! 

HINWEIS: Wir benötigen bitte bereits bei Buchung Ihre Geburtsdaten für das „Käfer“-Dachgartenrestaurant im Deutschen Bundestag.

Deutschland: Berlin

25


2

St Ahrenshoop Rostock

Lübeck Hamburg

Wismar

ra

lsu

nd

Rügen Usedom

Greifswald

Schwerin

Serrahn Wittstock/Dosse Neuruppin Berlin

1 1

Lübeck © Christian Kneissl 

2

Rügen, Bootsfahrt zu den Kreidefelsen (inkl.) © patrickbaensch/Fotolia.com

Hanse, Seen & Mee(h)r

Seengebiet Zentraleuropas. Wir kommen nach Malchow, auch Insel-

++Sonneninsel Rügen ++Küsten-Idyll Fischland-Darß-Zingst ++Hansestädte Rostock, Lübeck, Stralsund, Wismar u. Hamburg ++Mecklenburgische Seenplatte ++200 Jahre Theodor Fontane

die imposante Klosterkirche, das Wahrzeichen der Stadt. Die Kloster-

1. Tag: Salzburg/Graz/Innsbruck/Klagenfurt bzw. Linz - Wien – Berlin – Neuruppin „fontane.200“ – Wittstock/Dosse - Serrahn. Am Morgen

Hansestädte

26

dieses einzigartige Naturparadies ist das größte zusammenhängende

Von der Mecklenburgischen Seenplatte zu den schönsten Orten an der deutschen Ostseeküste

Wir starten im ‚Land der tausend Seen‘ , der Mecklenburgischen Seenplatte: zwischen Feldern und Kiefernwäldern verstecken sich stille Seen, Dörfer und Städte. Im Nordosten geht es weiter mit Rügen, der größten deutschen Insel, Usedom mit seinen „Kaiserbädern“ und der landschaftlich reizvollen Halbinselkette Fischland-DarßZingst. Seichte Bodden, tiefe Buchten, breite Sandstrände bestimmen das Bild der Ostseeküste. Seit dem 12. Jh. spannten niederdeutsche Kaufleute über politische Grenzen hinweg ein weitreichendes Handelsnetz. Rasch dominierten sie den Ostseeraum und weiteten ihre Handelsgebiete im Westen bis England und zur französischen Atlantikküste aus. Sichtbare Zeugen ihrer Handelsmacht sind bis heute die einzigartigen Hansestädte an der deutschen Ostseeküste.

Deutschland:

und teils uralte Kanäle verbinden mehr als 2000 Seen in Mecklenburg;

stadt genannt, weil ein Teil der Altstadt - u.a. auch das Rathaus - auf einer Insel im Malchower See liegt. Gegenüber des Stadthafens liegt kirche ist im Besitz der Stadt Malchow und dient heute als Ausstellungsraum des Mecklenburgischen Orgelmuseums. Nach dem Besuch der Klosterkirche und des Museums gehen wir an Bord unseres Ausflugsschiffes und unternehmen eine etwa 1,5 stündige Schifffahrt, die uns durch die Drehbrücke Malchow über insgesamt vier miteinander verbundene Seen führt. Dann legen wir im SBS Yachthafenresort im Land Fleesensee an, wo wir mit Blick auf den Hafen zu Mittag essen. Weiter geht es von dort mit dem Bus nach Waren an der Müritz. Nach dem Rundgang durch die Altstadt besuchen wir das Müritzeum, ein architektonisch interessantes Bauwerk und größtes Süßwasseraquarium Deutschlands.

3. Tag: Serrahn – Greifswald - Usedom – Stralsund. Fahrt in die Universitäts- und Hansestadt Greifswald - kurzer Aufenthalt in der historischen Altstadt. Weiter nach Usedom, der zweitgrößten Ostseeinsel nach Rügen. Um die artenreiche Natur der Insel zu schützen, wurde ein großer Naturpark eingerichtet, der die Insel, den Peenestrom und einen Streifen des Festlandes umfasst. Wir besuchen eines der bildschönen Kaiserbäder Ahlbeck, Bad Heringsdorf oder Basin, die mit der längsten Seepromenade Europas miteinander verbunden sind. Am Abend erreichen wir schließlich die Hansestadt Stralsund (UNESCO-Weltkulturerbe). Die Stadt präsentiert idealtypisch eine prächtige Hansestadt aus der Blütezeit des Städtebundes im 14. und 15. Jh. – Stralsund hat sich ihren mittelalterlichen Grundriss, schöne Bürgerhäuser sowie imposante Bachsteinkirchen aus der Hansezeit bewahrt.

4. Tag: Ausflug Rügen. Heute erkunden wir Rügen: Zuerst fahren wir über Putbus in das berühmte Ostseebad Binz - hier lädt die Strandpro-

bzw. am Vormittag Zuflüge nach Wien bzw. AIRail von Linz nach Wien.

menade mit der Seebrücke und schöner Bäderarchitektur zum Flanie-

Flug mit Austrian von Wien nach Berlin (ca. 12.45 – 14.00 Uhr). Fahrt mit

ren ein. Weiter geht es nach Putgarten: Mit der Arkonabahn fahren wir

dem Reisebus in die Fontanestadt Neuruppin. 2019 wäre Theodor Fon-

zum Kap Arkona – eine kurze Wanderung (ca. 1,2 km) führt uns entlang

tane 200 Jahre alt geworden. Wir besuchen die große Leitausstellung

der Steilküste zum urigem Fischerdorf Vitt. Mit der Arkonabahn geht

„fontane 200/Autor“ in seiner Geburtsstadt. Am Nachmittag erreichen

es dann wieder zurück nach Putgarten. In Sassnitz unternehmen wir

wir Wittstock/Dosse im nordwestlichen Teil Brandenburgs. Die Stadt

eine Schifffahrt zum berühmten Kreidefelsen, dem Königstuhl, und

- umschlossen von einer 2,5 km langen Backsteinmauer, einzigartig

der Victoria-Sicht. Kurzer Aufenthalt in der Inselhauptstadt Bergen, wo

für Deutschland - gehört zu den ältesten Städten Brandenburgs. Die

wir die Innenstadt mit ihren bezaubernden Bürgerhäusern erkunden.

Bischofsstadt kann auf eine 1000-jährige Geschichte zurückblicken.

Rückfahrt nach Stralsund, wo wir noch der prachtvollen Nikolaikirche

Kurzer Rundgang durch die Altstadt. Am Abend erreichen wir unser

einen Besuch abstatten.

Hotel inmitten der Mecklenburgischen Seenplatte.

2. Tag: Land der tausend Seen – Mecklenburgische Seenplatte. Flüsse

5. Tag: Stralsund – Zingst – Fischland-Darß – Ribnitz-Damgarten – Rostock. Von Stralsund führt unsere Reise weiter nach Fischland-Darß, Kneissl Touristik Europa 2019


2

1 1

Ahrenshoop © pure-life-pictures/Fotolia.com 

2

3

Stralsund, Marienkirche über dem Frankenteich © Manuel Schnfeld/Fotolia.com 

3

Schwerin © Nattawit/Fotolia

Deutschlands schönste Halbinsel in der Ostsee. Die Region Fisch-

Fischmarktes. Anschließend unternehmen wir eine 1-stündige Hafen-

land-Darß besitzt eine der abwechslungsreichsten Küstenlandschaf-

rundfahrt. Gegen Mittag Fahrt zum Flughafen und Rückflug mit Aust-

ten der Ostseeregion. Wir besuchen die Künstlerkolonie Ahrenshoop

rian nach Wien (ca. 15.15 – 16.45 Uhr) und Weiterflug in die Bundeslän-

sowie die Bernsteinstadt Ribnitz-Damgarten, wo wir das deutsche

der bzw. AIRail nach Linz.

Bernsteinmuseum besuchen. Am Abend erreichen wir die Hansestadt Rostock.

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus, meist ****Hotels/NF und 3x HP

6. Tag: Rostock – Bad Doberan – Kühlungsborn – Wismar. Im histori-

TERMIN

REISELEITER

schen Zentrum Rostocks fallen auf den ersten Blick die großen Kir-

20.07. - 28.07.2019

Dr. Josef Gappmaier

chen, Türme, Stadttore, Giebelhäuser sowie das Rathaus mit seinen

P EDHH

Flug ab Wien

€ 1.620,–

Flug ab Salzburg, Graz, Innsbruck, Klagenfurt

€ 1.750,–

Bad Doberan, wo wir eine der schönsten hochgotischen Backsteinkir-

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.720,–

chen Norddeutschlands, das einzigartige Münster von Bad Doberan,

EZ-Zuschlag

sieben Türmen ins Auge. Ein weiteres Wahrzeichen der Hansestadt ist die Marienkirche mit der berühmten Astronomischen Uhr. Fahrt nach

besichtigen. Anschließend flanieren wir durch das Ostseebad Kühlungsborn. Am Abend erreichen wir die UNESCO-Welterbe- und Hansestadt Wismar, die zweitgrößte Hafenstadt Mecklenburg-Vorpommerns.

7. Tag: Wismar – Schwerin – Lübeck. Wismar bezaubert durch die historische Altstadt sowie ihre Einbettung in eine malerische Landschaft direkt an der Ostsee. Die Schönheit der Stadt zeigt sich vor allem am Alten Hafen und auf dem beeindruckenden Marktplatz mit prachtvoll restaurierten Bürgerhäusern und der sehenswerten Wasserkunst. Dominiert wird die Stadtsilhouette von den drei gewaltigen mittelalterlichen Backsteinkirchen St. Georgen, St. Marien und St. Nikolai. Weiterfahrt nach Schwerin: Das Wahrzeichen der Landeshauptstadt Schwerin ist das märchenhafte Schloss auf einer Insel im Schweriner See. Bei einer Schifffahrt genießen wir den Blick vom Wasser auf das Schloss. Am Abend erreichen wir schließlich die Hansestadt Lübeck.

8. Tag: Lübeck - Hamburg. Die Stadt der Buddenbrooks von Thomas Mann empfängt uns mit einer reizvollen historischen Altstadt: Wir sehen das Holstentor, die Marienkirche – mit dem höchsten Backsteingewölbe der Welt, das Rathaus und das Buddenbrook Haus. Wir besuchen das neue „Europäische Hansemuseum“, das die Entwicklung der Hanse von den Anfängen um 1200 hin zur wirtschaftlichen und politischen Macht zeigt, die bis ins 17. Jh. hinein den Fernhandel in Nordeuropa beherrschte. Bekannt ist Lübeck natürlich auch für das

€ 395,–

LEISTUNGEN • Flug mit Austrian nach Berlin und retour von Hamburg • Transfers und Rundreise mit einem deutschen Reisebus mit Bordtoilette und Aircondition • 7 Übernachtungen in ****Hotels und 1 Nacht in einem ***Hotel (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Du/WC und Frühstücksbuffet • Abendessen am 1. u. 3. Tag • Mittagessen am 2. Tag • Eintritte (ca. € 60,–): ‚Fontane 200‘ (Neuruppin), Orgelmuseum (Malchow), Müritzeum (Waren), Nikolaikirche (Stralsund), Schloss Schwerin, Bernsteinmuseum (Ribnitz-Damgarten), Europ. Hanse­ museum (Lübeck), Plaza-Ticket Elbphilharmonie (Hamburg) • 1,5-stündige Schifffahrt Mecklenburgische Seenplatte • Schifffahrt von Sassnitz zu den Kreidefelsen auf der Insel Rügen • Schifffahrt am Schweriner See • Arkonabahn Putgarten - Kap Arkona und Vitt - Putgarten • 1-stündige Hafenrundfahrt in Hamburg • 1 Marco Polo „Ostseeküste Mecklenburg - Vorpommern“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 130,– ab Wien, € 210,– ab den BL) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 28 Personen

herrliche Marzipan, das besonders gut im Café Niederegger schmeckt.

HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (deutsche Klassifizierung) in Zimmern mit Dusche/WC.

Am späten Nachmittag fahren wir weiter nach Hamburg, das Tor zur

Serrahn

Welt. Bei einer Stadtrundfahrt lernen wir die wichtigsten Sehenswür-

Stralsund **** „Romantik Hotel Scheelehof“ (Altstadt)

digkeiten der faszinierenden Hafenmetropole kennen: Das Diploma-

Rostock

***„Motel One Rostock“ (im Zentrum)

ten- und Villenviertel, Speicherstadt, Deichstraße, Alsterarkaden und

Wismar

****„Steigenberger Hotel Stadt Hamburg“ (Altstadt)

die Landungsbrücken sowie die Aussichtsplattform der Elbphilharmo-

Lübeck

****„Park Inn by Radisson“ (5 Gehminuten von der Altstadt)

nie stehen u.a. auf dem Programm.

Hamburg **** „Best Western AMEDIA Hamburg“ (im Stadtteil Ohlsdorf, ca. 25 Min. mit der S-Bahn ins Zentrum)

9. Tag: Hamburg - Wien - Salzburg/Graz/Innsbruck/Klagenfurt bzw.

**** „Golf Hotel Serrahn“ (Mecklenburgische Seenplatte)

Deutschland:

Linz. Morgens Möglichkeit zum Besuch des berühmten Hamburger

Hansestädte

Kneissl Touristik Europa 2019

27


2

1 1

Warnemünde im Winter © RicoK/Fotolia.com 

2

Ahrenshoop © RicoK/Fotolia.com 

Norddeutsches Wintermärchen

++Naturerlebnis Nord- und Ostsee ++Küsten-Idyll Fischland-Darß ++Traditionelles Biikebrennen auf Sylt ++Strandhotel mit Meerblick in Warnemünde Warum ausgerechnet in der kalten Winterzeit an die Nord- und Ostsee reisen? Weil sich die Natur hier, abseits des Massentourismus in den Sommermonaten, von ihrer schönsten Seite zeigt: Einsame Strände, glitzernde Eisflächen auf dem Wattenmeer und verschneite Dünenlandschaften laden zum Träumen ein. Ein Höhepunkt der Reise ist das traditionelle Biikebrennen auf Sylt, bei dem wir natürlich, mit Fackeln ausgestattet, dabei sind. Also, ziehen Sie sich warm an, es lohnt sich! 1. Tag: Salzburg/Graz/Klagenfurt/Linz - Wien - Hamburg - Schwerin Warnemünde. Am Vormittag Zuflüge nach Wien bzw. Transfer ab Linz

28

steingotik. Am Nachmittag Rückfahrt nach Warnemünde - Zeit für eine Entdeckungstour mit dem Reiseleiter in Warnemünde oder Zeit, um das vielfältige Hotelangebot zu nutzen.

3. Tag: Ausflug Fischland-Darß-Zingst und Stralsund (Ozeaneum). Heute erkunden wir Deutschlands schönste Halbinsel in der Ostsee: Fischland-Darß-Zingst besitzt eine der abwechslungsreichsten Küstenlandschaften der Ostseeregion. Malerische Orte wie die Künstler­ kolonie Ahrenshoop und Dierhagen sind bekannte Seebäder. Urwüchsig und wildromantisch präsentiert sich der Darßer Weststrand mit seinen bizarr verformten Bäumen, den „Windflüchtern“. Mit der Pferdekutsche geht es durch die winterliche Landschaft des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft im Norden von Darß mit herrlichen Ausblicken auf die Küste. Nach einem Aufenthalt in Ahrenshoop geht es weiter nach Stralsund ins Ozeaneum: 50 zum Teil riesige Meer­ wasseraquarien beschreiben im OZEANEUM eine europaweit einzigartige Reise durch die Unterwasserwelt der nördlichen Meere.

4. Tag: Warnemünde - Eutin - Flensburg - Sylt. Wir verlassen unser ­erstes Quartier und ziehen weiter Richtung Norden in die Holsteinische Schweiz. Unser erster Halt erfolgt in Eutin, auch „Weimar des Nordens“ genannt: Rundgang durch die Innenstadt mit historischen Backstein-Fassaden, der St. Michaelis-Kirche und Handwerkerhäusern. Am Nachmittag erreichen wir Flensburg, das malerisch an der Flensburger Förde und unmittelbar an der Grenze zu Dänemark liegt. Wir spazieren vorbei an historischen Kaufmannshäusern, alten Speichern, Höfen

burg und Fahrt nach Schwerin: Das Wahrzeichen der Landeshauptstadt

und Rumhäusern und beenden unseren Rundgang beim historischen

Schwerin ist das märchenhafte Schloss auf einer Insel im Schweriner

Hafen. Am Abend geht es mit dem Sylt Shuttle (Autoreisezug) über den

See. Die prachtvollen Wohn- und Festräume, darunter Thronsaal und

Hindenburgdamm zur „Königin der Nordsee“ nach Sylt.

Ahnengalerie, beeindrucken mit reichem plastischen und malerischen

5. Tag: Sylt - Biikebrennen (UNESCO-Weltkulturerbe). Die größte der

Dekor, ergänzt durch kunstvolle Intarsienfußböden. Nach unserer

nordfriesischen Inseln ist mit rund 40 km langem Sandstrand im We­

Schlossführung bleibt Zeit für einen Bummel durch die Schweriner

sten, dem Ellenbogen im Norden, aus­gedehntem Wattenmeer im

Innenstadt, bevor wir unser Hotel - direkt am schönen Strand von

­Osten und pulsierenden Kurorten wie Westerland die beliebteste

Warnemünde - beziehen.

­Insel Deutschlands. In Keitum begeben wir uns quasi auf eine Zeitreise

Heiligen­damm nach Kühlungsborn - Bad Doberan. Auf den Spuren

Norddeutschland

3

Boddelandschaft im Winter © haiderose/Fotolia.com

nach Wien - Linienflug mit Austrian (ca. 12.45 – 14.20 Uhr) nach Ham-

2. Tag: Warnemünde: Fahrt mit der Dampfeisenbahn „Molli“ von

Winterreise

3

durch die Geschichte des wohl schönsten Inseldorfes. Wir wandern auf netten Pfaden und versteckten Wegen vorbei an idyllischen Plätzen

vergangener Zeiten besuchen wir heute die beiden mondänen See-

und Gärten. Umrahmt von traditionellen Friesenwällen und alten Ka­

bäder Heiligendamm und Kühlungsborn, wo einst auch der europäi-

stanien, Buchen und Linden reihen sich die ehemaligen Kapitänshäu-

sche Hochadel, einschließlich der russischen Zarenfamilie, seine Ur-

ser aneinander. Ein weiteres Highlight steht im Anschluss auf dem Pro-

laube verbrachte. Von Heiligendamm fahren wir mit der legendären

gramm, denn heute, am 21. Februar, feiern die Sylter das traditionelle

Dampfeisenbahn „Molli“ nach Kühlungsborn: Prächtige Villen im Stil

Biikebrennen (immaterielles UNESCO-Kulturerbe). Riesige Holzstapel

der klassischen Bäderarchitektur und maritimes Flair an der Hafen-

werden entlang der Küste aufgebaut, dann heißt es „Tjen di Biiki ön!“

promenade empfangen uns hier. Gegen Mittag erwartet uns eine

und der jeweilige Holzstoß wird gemeinsam mit einer Stoffpuppe,

kleine Stärkung mit einem Gläschen Champagner und einem Mit-

dem Pidder, angezündet. Biike, friesisch Biiki, bedeutet Feuerzeichen

tagssnack… Am Nachmittag geht es weiter nach Bad Doberan zum

und steht für lodernde Flammen und eisiges Wetter. Mit der bren-

Doberaner Münster, dem berühmtesten Zeugnis norddeutscher Back-

nenden Puppe ist der Wunsch verbunden, dass der Winter nun bald Kneissl Touristik Europa 2019


2

1 1

Windmühle in Eutin © Uwe Lütjohann/Fotolia.com 

2

Ellenbogen, Sylt © artfocus/Fotolia.com 

vorbei sei. Das Fest knüpft an die nordische Mythologie an, allerdings ­änderte sich mit den Jahrhunderten die Bedeutung und die Insulaner widmeten es ihren Walfängern und Seefahrern zum Abschied oder als Navigationshilfe. Stilecht schließen wir uns den Fackelzügen zu den

6. Tag: Sylt: Schifffahrt zu den Ruheplätzen der Seehunde. Heute geht es mit Schiff zu den Ruheplätzen der Seehunde im UNESCO-Weltnatur­ erbe Wattenmeer. Während der Fahrt können wir (je nach Ausbeute des Schleppnetzes) Schollen, Seesterne, Einsiedlerkrebse, Schnecken, Muscheln oder Seeskorpione bestaunen.

7. Tag: Sylt - Husum - Friedrichskoog: Seehundstation - Stade. Wir nehmen Abschied von Sylt und steuern Husum an. Alte Giebelhäuser mit weißer, gelber, roter und blauer Fassade säumen den Hafen, die engen Straßen und kopfsteingepflasterten Gassen. Weiterfahrt nach Friedrichskoog und Besuch der Seehundstation. In der deutschlandweit einzigartigen Gemeinschaftshaltung können die zwei heimischen Robbenarten Seehund und Kegelrobbe an Land sowie im und unter Wasser beobachtet werden. Von Glückstadt setzen wir mit der Fähre nach Wischhafen über und erreichen am Abend die Hansestadt Stade.

8. Tag: Stade - Jork - Hamburg - Wien - Linz/Salzburg/Klagenfurt/ Graz. Bei einem Stadtrundgang durch Stade entdecken wir den Alten Hafen und die herrliche Altstadt. Schmucke Gebäude aus verschiedenen Epochen säumen die Straßen und Plätze. Weiterfahrt in das „Herz des Alten Landes“ nach Jork, das inmitten der winterlich ruhenden Obstplantagen liegt. Fachwerkhäuser mit bunt gemauerten Giebeln, geschnitzten Giebelschwänen, Brauttüren und Prunkpforten zeugen vom früheren Wohlstand der Bewohner und stehen heute meist ­unter Denkmalschutz. Am späten Nachmittag erreichen wir Hamburg - Rückflug mit Austrian Airlines nach Wien (ca. 19.50 – 21.25 Uhr) und Weiterflug in die Bundesländer bzw. Transfer nach Linz.

3

Biikebrennen © Nordseetourismus

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus, meist ****Hotels/NF, 3 x HP und 1 Mittagssnack P EDHH

TERMIN

REISELEITER

17.02. - 24.02.2019 Semesterferien

Mag. Götz Wagemann

OÖ, Stmk.

Biikefeuern an. Wenn die Biike langsam verglimmen, geht es zum traditionellen Biike-Gericht-Essen: „Grünkohl mit Alles“.

3

Flug ab Wien

€ 1.650,–

Flug ab Wien - inkl. Transfer ab/bis Linz

€ 1.780,–

Flug ab Salzburg, Graz, Klagenfurt

€ 1.800,– € 250,–

EZ-Zuschlag

LEISTUNGEN • Flug mit Austrian von Wien nach Hamburg und retour • Transfers und Rundreise mit einem deutschen Reisebus mit Bordtoilette • 3 Übernachtungen in einem *****Hotel und 4 Übernachtungen in ****Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC mit Frühstücksbuffet • 2 Abendessen im Hotel am 1. und 7. Tag • traditionelles Grünkohlessen auf Sylt am 6. Tag. • Mittagsimbiss in Kühlungsborn • Fahrt mit der Dampfeisenbahn „Molli“ von Heiligendamm nach Kühlungsborn • Pferdekutschenfahrt durch den Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft • 1 ½ stündige Schifffahrt „Seehunde & Seetierfang“ auf Sylt • Eintritte: Schloss Schwerin, OZEANEUM Stralsund, Seehundstation Friedrichskoog • je 1 kl. JPM Guide „Ostsee“ sowie 1 DuMont direkt Reiseführer „Nordseeküste“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 95,-- ab Wien bzw. € 190,-- ab den Bundesländern) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personalausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 25 Personen HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (deutsche Klassifizierung) in Zimmern mit Dusche/WC.

Sylt Flensburg

W

ar

Husum Eutin

Stade

Hamburg

ne

m

Fischland-Darß

ün

de

Stralsund

Warnemünde ***** „Hotel Neptun“ - direkt an der Strandpromenade, alle Zimmer mit Meerblick Sylt

**** „Sylter Hof“ (Westerland)

Stade

**** „H+ Hotel Stade“ (am Hafen, nur 5 Gehminuten vom Zentrum entfernt)

Schwerin Winterreise Norddeutschland

Kneissl Touristik Europa 2019

29


1 1

Hamburg, Landungsbrücken © Foto Julius 

2

Cirque du soleil PARAMOUR • Stage Theater Neue Flora

Disney‘s Der König der Löwen · Theater im Hafen

Vollkommen neuartiges Entertainment erwartet Sie, wenn bei PARAMOUR atemberaubende Artistik auf die emotionale Kraft des klassischen Musicals trifft. Mit funkelnden Kostümen sowie einem opulenten und glamourösen Bühnenbild lässt PARAMOUR die großen Zeiten Hollywoods für alle Sinne lebendig werden. Begleiten Sie das aufstrebende Starlet Indigo auf seinem Weg zum Ruhm und seiner Suche nach der großen Liebe, und lassen Sie sich mitreißen von einer Geschichte voll großer Gefühle und dem Flair der goldenen Hollywood-Ära.

Wenn sich der Vorhang hebt, die Sonne langsam über der Savanne aufgeht und Rafikis machtvolle Stimme ertönt - spätestens dann wird im Theatersaal die Faszination Afrikas spürbar. Lassen auch Sie sich von den atemberaubenden Masken, fantastischen Kostü­men und natürlich von der unvergesslichen Musik - einer Mischung aus Popmusik von Sir Elton John und original afrikanischen Rhythmen - verzaubern.

FR, 10.05.2019 Beginn 20.00 Uhr SA, 08.06.2019 Beginn 20.00 Uhr

EINTRITT  DISNEY‘S DER KÖNIG DER LÖWEN inkl. 12% VVG

Premium Kategorie

Premium Kategorie

€ 166,–

€ 186,–

Kategorie 1

€ 143,–

€ 159,–

Kategorie 2

€ 126,–

€ 139,–

Kategorie 3

€ 106,–

€ 119,–

€ 153,–

€ 174,–

Kategorie 1

€ 139,–

€ 153,–

Kategorie 2

€ 123,–

€ 133,–

Kategorie 3

€ 102,–

€ 113,–

TERMIN

09.05. - 12.05.2019

Am 7. Mai 1189 stellte Kaiser Friedrich Barbarossa den Hamburgern einen Freibrief aus, der Zollfreiheit für alle Schiffe bis zur Nordsee gewährte. Dieses Datum gilt als Geburtsstunde des Hamburger Hafens - und der wird jedes Jahr mit dem mittlerweile größten Hafenfest der Welt gefeiert. Zahllose Attraktionen an Land, im Wasser und in der Luft werden den mehr als 1 Million Besuchern an drei Tagen ge-

TINA - Das Tina Turner Musical · Stage Operettenhaus TINA – Das Tina Turner Musical bringt die Lebensgeschichte und die Welthits der Ausnahmekünstlerin auf die Bühne – authentisch, bewegend und unglaublich kraftvoll. Mit über 200 Millionen verkauften Tonträgern und 12 Grammy Awards gehört Tina Turner zu den größten Weltstars aller Zeiten.

boten. Zu den Höhepunkten gehören die Ein- und Auslaufparade der

TERMINE

Großsegler und Museumsschiffe, die Drachenbootregatten, das große

Fr, 10.05.2019 Beginn 20.00 Uhr SO, 09.06.2019 Beginn 19.00 Uhr

Feuerwerk am Samstagabend und das einmalige Schlepperballett zu Walzerklängen. Ausgelassenes Treiben herrscht auf der mehr als drei

EINTRITT  TINA - DAS TINA TURNER MUSICAL inkl. 12% VVG Premium Kategorie

€ 135,–

€ 146,–

Kategorie 1

€ 119,–

€ 129,–

einer 2,5-stündigen Hafenrundfahrt bei Kaffee und Kuchen genießen.

Kategorie 2

€ 99,–

€ 109,–

Die Programmreihenfolge wird bei diesem Termin angepasst.

Kategorie 3

€ 79,–

€ 89,–

Kilometer langen Hafenmeile. Am Samstag Nachmittag werden wir

30

SO, 09.06.2019 Beginn 18.30 Uhr

EINTRITT  PARAMOUR inkl. 12% VVG

Hamburger Hafengeburtstag

Hamburg

TERMINE

FR, 10.05.2019 Beginn 20.00 Uhr FR, 27.09.2019 Beginn 20.00 Uhr

TERMINE

Deutschland:

2

Disney‘s König der Löwen © Stage Entertainment

den Hafengeburtstag mit bestem Blick auf das bunte Treiben während

Kneissl Touristik Europa 2019


2

1 1

Hamburg © Foto Julius 

2

Lübeck, An der Obertrave © Wolfgang Jargstorff/Fotolia.com 

Hamburg

3

3

Hamburg, Speicherstadt © Foto Julius

Besuch des sehenswerten „Europäischen Hansemuseums“, das die Entstehung der Hanse sehr lebendig schildert. Rückfahrt nach Hamburg.

++Alster- & Hafenrundfahrt ++Ausflug nach Lübeck inkl. Europ. Hansemuseum

4. Tag: Fischmarkt - Treppenviertel Blankenese - Hamburg - Wien -

1. Tag: Graz/Linz/Klagenfurt/Salzburg - Wien - Hamburg: Innenstadt-

Reiseleiter in das ehemalige Fischer- und Lotsendorf Blankenese: Ma-

besichtigung mit Alsterrundfahrt. Am frühen Morgen Zuflüge bzw.

Graz/Linz/Klagenfurt/Salzburg. Morgens Möglichkeit zum Besuch des

berühmten Fischmarktes (beim 2. Termin am 2. Tag). Fahrt mit dem lerische Gassen, verwinkelte Treppen und eng beisammenstehende

Transfer (ab Linz und Salzburg) nach Wien - Linienflug mit Austrian (ca.

Häuschen. Allerdings sollte man gut zu Fuß sein, um die vielen Treppen

7.15 - 8.55 Uhr) nach Hamburg. Transfer zum Hotel, wo wir das Gepäck

zu bewältigen (es lohnt sich!). Alternativ können Sie den letzten Tag

deponieren. Bei einem ersten Rundgang erkunden wir die Hamburger

individuell gestalten: Besuchen Sie das Speicherstadtmuseum (€ 4,-),

Innenstadt: Wir besuchen die St. Michaelis-Kirche, den „Michel“, eine

das berühmte Miniatur-Wunderland (€ 13,-/Reservierung empfehlens-

der schönsten Kirchen Norddeutschlands. Unterhalb des Michels ge-

wert!) oder das Auswanderer-Museum „Ballinstadt“ (€ 13,-). Transfer

ben die Krameramtsstuben einen Eindruck von der Enge der um 1620

zum Flughafen - Rückflug nach Wien (ca. 19.55 - 21.30 Uhr) - Weiterflug

bis 1700 errichteten Fachwerkhäuser. Vorbei an den Skandinavischen

nach Graz, Salzburg und Klagenfurt bzw. Transfer nach Linz.

Kirchen geht es durch das Portugiesenviertel zu den Landungsbrücken. Anschließend spazieren wir durch die Deichstraße mit ihren historischen Speicher- und Kontorhäusern zum Mahnmal St. Nikolai (die

StudienErlebnisReise mit Flug, Transfers, Ausflug, Stadtbesichtigung und zentralem ***Hotel/NF P EDHF

TERMINE

REISELEITER

im „Hamburger Feuersturm“). Vorbei am Rathaus, einem prächtigen

09.05. - 12.05.2019 Hafengeburtstag

Mag. Enrico Gabriel

Sandsteinbau, erreichen wir schließlich den Jungfernstieg, das Herz-

08.06. - 11.06.2019 Pfingsten

Dipl.VW Osman Odabas

stück der Innenstadt. Bei einer 1-stündigen Alsterrundfahrt lassen wir

26.09. - 29.09.2019

Dr. Peter Rohrbacher

2. Tag: Hamburg: Hafen - Elbphilharmonie (Aussichtsplattform) -

Flug ab Wien

€ 690,–

€ 720,–

€ 830,–

Speicherstadt - Kontorhausviertel - Övelgönne: Museumshafen &

Flug ab Graz, Klagenfurt

€ 820,–

€ 850,–

€ 960,–

Elbstrand. Heute besuchen wir die Aussichtsplattform der Elbphilhar-

Flug ab Wien inkl. Transfer ab/bis Linz

€ 820,–

€ 850,–

€ 960,–

monie, die Plaza, von der man einen herrlichen Ausblick auf Stadt und

Flug ab Wien - retour bis Salzburg inkl. Transfer ab Salzburg

€ 850,-

€ 880,–

den größten Lagerkomplex der Welt, sowie das Kontorhausviertel (bei-

EZ-Zuschlag

€ 138,–

€ 138,–

des ist Teil des UNESCO-Weltkulturerbes). Weiter geht es zu den Lan-

LEISTUNGEN • Flug mit Austrian von Wien nach Hamburg und retour • Transfers Flughafen - Hotel - Flughafen • ganztägiger Ausflug nach Lübeck mit öffentl. Verkehrsmitteln • Tickets für die öffentlichen Verkehrsmittel laut Programm • 3 Übernachtungen im ***„Motel One Hamburg am Michel“ (Zentrum, ca. 1,4 km westlich vom Rathaus, nahe der Kirche St. Michaelis) - LandesKlassifizierung - in Zweibettzimmern mit Du/WC u. Frühstücksbuffet • 1-stündige Alsterschifffahrt • Hafenrundfahrt Hamburg (1 Stunde) bzw. nur beim Hafengeburtstag 2,5 Stunden inkl. Kaffee und Kuchen • Eintritte: Plaza-Ticket für die Elbphilharmonie (ohne Wartezeit beim Einlass), Europäisches Hansemuseum in Lübeck • 1 Marco Polo Guide „Hamburg“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 135,– ab Wien, € 270,– ab den BL) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 25 Personen

ehemalige Hauptkirche von Hamburg war Zielpunkt der Luftangriffe

den Tag gemütlich ausklingen.

Hafen genießen kann. Anschließend erkunden wir die Speicherstadt,

dungsbrücken: Hier, wo in unmittelbarer Nähe der Windjammer „Rickmer Rickmers“ (Eintritt nicht inkl. - € 4,–) aus der Ostindien-Zeit und „Cap San Diego“ vor Anker liegen, beginnt unsere 1-stündige Hafenrundfahrt. 2. und 3. Termin: Dann nehmen wir die Fähre zum Elbstrand

nach Övelgönne, wo sich ein pittoresker Museumshafen befindet. Wir spazieren vorbei an kleinen Kapitänshäuschen, die malerisch zur Elbseite liegen, während große Containerschiffe die Elbe entlang gleiten. Bzw. 1. Termin: Hafengeburtstag - ab 16.30 Uhr sehen wir die große

Einlaufparade. Am Abend Möglichkeit zu einem Musicalbesuch (s. 26). 3. Tag: Ausflug Lübeck: Europäisches Hansemuseum. Ausflug mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Lübeck, der alten Hansestadt und Stadt der Buddenbrooks von Thomas Mann. Rundgang durch die reizvolle Altstadt: Holstentor, Marienkirche mit dem höch­sten Backstein-Gewölbe der Welt, Rathaus und Buddenbrook-Haus begei­stern den Besucher. Bekannt ist Lübeck auch für das herrliche Marzipan. Am Nachmittag Kneissl Touristik Europa 2019

€ 220,–

Deutschland: Hamburg

31


1 1

Elbphilharmonie © Michael Fisler-Wohlert/Fotolia.com 

2

Hamburg mit Elbphilharmonie

+ Hafenrundfahrt + Ausflug nach Lübeck inkl. Europ. Hansemuseum

Beethoven-Projekt - Ballett · Staatsoper Hamburg Philharmonisches Staatsorchester Hamburg · Elbphilharmonie ML: Kent Nagano Werke von Messiaen und Bruckner 1. Tag: Klagenfurt/Salzburg/Graz /Innsbruck bzw. Linz - Wien - Ham-

Konzertes in der einzigartigen Elbphilharmonie (Großer Saal). Vor Konzertbeginn besuchen wir die Aussichtsplattform der Elbphilharmonie, die Plaza, von der man einen herrlichen Ausblick auf Stadt und Hafen genießen kann. Das Philharmonische Staatsorchester Hamburg spielt unter der Leitung von Kent Nagano. Auf dem Programm stehen Werke von Olivier Messiaen (Quatuor pour la fin du temps) und Anton Bruckner (Sinfonie Nr. 9 d-Moll) - Beginn um 16.00 Uhr.

5. Tag: Hamburg - Wien - Klagenfurt/Salzburg/Graz­/Innsbruck bzw.

Linz. Der Vormittag steht zur freien Verfügung: Besuchen Sie das Speicherstadtmuseum (€ 4,–), das berühmte Miniatur-Wunderland (€ 13,–/ Reservierung e ­ mpfehlenswert!) oder das Auswanderer-Museum „Ballinstadt“ (€ 13,–). Gegen Mittag Transfer zum Flughafen - Rückflug mit ­Austrian nach Wien (ca. 15.15 - 16.45 Uhr). Weiterflug nach Salzburg, Graz, Innsbruck und Klagenfurt bzw. AIRail nach Linz Hbf.

- 14.20 Uhr) nach Hamburg. Transfer zum zentral gelegenen Hotel, wo

TERMIN

REISELEITER

wir das Gepäck deponieren. Bei einem ersten Rundgang erkunden wir

20.06. - 24.06.2019 Fronleichnam

Dr. Richard Steurer

2. Tag: Hamburg: Hafen - Speicherstadt - Kontorhausviertel. Heute erkunden wir die Speicherstadt, den größten Lagerkomplex der Welt, sowie das Kontorhausviertel (beides ist Teil des UNESCO-Weltkultur­ erbes). Definiert wird das Kontorhausviertel vor allem durch das markante Chilehaus. Weiter geht es zu den Landungsbrücken: Hier, wo in unmittelbarer Nähe der Windjammer „Rickmer Rickmers“ (Eintritt nicht inkl. - € 4,–) aus der Ostindien-Zeit und „Cap San Diego“ vor Anker liegen, beginnt unsere 1-stündige Hafenrundfahrt.

3. Tag: Ausflug Lübeck: Europäisches Hansemuseum - Hamburger

Staatsoper: „Beethoven-Projekt“ (Ballett). Ausflug mit dem Reisebus nach Lübeck, der alten Hansestadt und Stadt der Buddenbrooks von Thomas Mann. Rundgang durch die reizvolle Altstadt: Holstentor, Marienkirche mit dem höch­sten Backstein-Gewölbe der Welt, Rathaus und Buddenbrook-Haus begei­stern den Besucher. Bekannt ist Lübeck auch für das herrliche Marzipan. Besuch des sehenswerten „Europäischen Hansemuseums“, das die Entstehung der Hanse sehr lebendig schildert. Rückfahrt nach Hamburg. Am Abend Besuch des Balletts „Beethoven-Projekt“ in der Staatsoper Hamburg (Choreografie: John

32

des KomponistenQuartiers (fak. - € 9,-). Am Nachmittag Besuch eines

flüge bzw. AIRail von Linz nach Wien - Linienflug mit Austrian (ca. 12.50

die Hamburger Innenstadt.

Hamburg

Hamburger Fischmarktes und anschließend zum individuellen Besuch

StudienErlebnisReise mit Flug, Transfers, Ausflug, Stadtbesichtigung, ***Hotel/NF und Eintritte „Beethoven-Projekt“ (3. Kat.) und „Philharmonisches Staatsorchester Hamburg“ (1. Kat.)

burg: Innenstadtbesichtigung mit Alsterrundfahrt. Am Vormittag Zu-

Deutschland:

2

Lübeck, Holstentor © Christian Kneissl

Neumeier) mit Musik von Ludwig van Beethoven - Beginn um 19.30 Uhr. 4. Tag: Fischmarkt - Elbphilharmonie: „Philharmonisches Staatsorchester Hamburg“. Morgens Möglichkeit zum Besuch des berühmten

P EDHFE

Flug ab Wien

€ 1.190,–

Flug ab Salzburg, Graz, Klagenfurt, Innsbruck

€ 1.310,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.290,–

EZ-Zuschlag

€ 185,–

LEISTUNGEN • Flug mit Austrian von Wien nach Hamburg und retour • Transfers Flughafen - Hotel - Flughafen • ganztägiger Ausflug Lübeck mit Reisebus • Tickets für die öffentlichen Verkehrsmittel laut Programm • 4 Übernachtungen im ***„Motel One Hamburg am Michel“ (Zentrum, ca. 1,4 km westlich vom Rathaus, nahe der Kirche St. Michaelis) in Zweibett­zimmern mit Dusche/WC und Frühstücksbuffet • Hafenrundfahrt Hamburg • Eintritt: Europäisches Hansemuseum in Lübeck • Eintrittskarten (obligatorisch): „Beethoven-Projekt“ in der 3. Kat. (Ballett, Staatsoper Hamburg) und „Philharmonisches Staats­ orchester Hamburg“ in der 1. Kat. (Elbphilharmonie), € 204,– inkl. 15% VVG • 1 Marco Polo Guide „Hamburg“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung mit Musikeinführungen • Flug bezogene Taxen (derzeit € 130,– ab Wien, € 195,– ab BL) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 25 Personen Kneissl Touristik Europa 2019


2

Sylt Husum

Hallig Hooge

Spiekeroog Glückstadt Wilhelmshaven Bremerhaven

Hamburg

Bremen

Lüneburger Heide

1 1

Lüneburger Heide © ruzi/Fotolia.com 

2

Sylt, Friesenhaus © PAWEL KAZMIERCZAK/Fotolia.com

Nord- und Ostfriesland mit Lüneburger Heide ++Inseln Sylt, Hallig Hooge & Spiekeroog ++Nolde-Stiftung Seebüll ++Hochseeinsel Helgoland ++UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer ++Ausflug Lüneburger Heide & Lüneburg

lichkeit zu weiteren Besichtigungen mit dem Reiseleiter oder Möglichkeit zum Besuch des Speicherstadtmuseums (Eintritt nicht inkl. € 3,50): Hier kann man hinter den dicken Mauern der alten Backstein-Lagerhäuser in das duftende Reich von Kaffee, Tee und Gewürzen eindringen. Am späten Nachmittag Transfer zum Flughafen und Rückflug mit Austrian nach Wien (19.55 - 21.30 Uhr) und weiter in die Bundesländer bzw. Rücktransfer nach Linz. StudienErlebnisReise mit Flug, Bus, Schiff, *** und ****Hotels/meist HP P EDOF

1. Tag: Linz/Salzburg/Klagenfurt - Wien - Hamburg - Rendsburg - Nol-

TERMIN

REISELEITER

02.08. - 12.08.2019

Mag. Götz Wagemann

land“, 1. Tag.

Flug ab Wien

€ 1.890,–

2. Tag: Ausflug Helgoland. Programm wie S. 34, 2. Tag.

Flug ab Wien inkl. Transfer ab/bis Linz

€ 2.020,–

3. Tag: Ausflug Hallig Hooge und Wattwanderung im Wattenmeer/

Flug ab Klagenfurt

€ 2.020,–

UNESCO-Welterbe. Programm wie S. 34, 3. Tag.

Flug ab Wien - retour bis Salzburg inkl. Transfer ab Salzburg

€ 2.050,–

5. Tag: Husum - Friedrichstadt - Fähre Glückstadt - Wischhafen - We-

EZ-Zuschlag

de-Stiftung Seebüll - Husum. Programm wie S. 34 „Nord- und Ostfries-

4. Tag: Ausflug Sylt. Programm wie S. 34, 4. Tag.

sertunnel - Wilhelmshaven. Programm wie S. 34, 5. Tag.

6. Tag: Wilhelmshaven – Neuharlingersiel – Schifffahrt zur Insel Spiekeroog – Wilhelmshaven. Programm wie S. 34 – 35, 6. Tag.

7. Tag: Ausflug Ostfriesland: Jever - Leer. Programm wie S.35, 7. Tag.

8. Tag: Wilhelmshaven - Worpswede - Bremen. Programm wie S. 35, 8. Tag.

9. Tag: Bremen - Hamburg. Programm wie S. 35, 9. Tag.

10. Tag: Ausflug Lüneburger Heide - Lüneburg. Fahrt nach Niederhaverbeck inmitten der Lüneburger Heide, wo uns eine ca. 2-stündige Fahrt mit der Pferdekutsche durch die weiten Heideflächen der Lüneburger Heide erwartet, vorbei am Wilseder Berg ins Heidedorf Wilsede. Kräftiges Lila von vielen Millionen Blüten, unterbrochen vom satten Grün von Wacholder und Kiefern und dem silbrigen Weiß der Birken färben die ganze Region. Die Besenheide (Calluna Vulgaris) blüht von August bis September. Die weniger verbreitete Glockenheide blüht bereits ab Juli. Die Intensität der Blüte hängt von den Wetterbedingungen ab und kann von Jahr zu Jahr variieren. Mittagessen in einem Lüneburger Gasthof (nicht inkl.) Weiterfahrt mit dem Bus nach Lüneburg: Die über 1000 Jahre alte Salz- und Hansestadt überstand den 2. Weltkrieg unzerstört und präsentiert sich heute mit einem traumhaft

€ 340,–

LEISTUNGEN • Flug mit Austrian von Wien nach Hamburg und retour • Transfers und Rundreise mit einem deutschen Reisebus mit Bordtoilette und Aircondition vom 1. - 10. Tag • 4 Übernachtungen in ****Hotels und 6 Übernachtungen in ***Hotels - jeweils Landes-Klassifizierung, jeweils in Zweibett­zimmern mit Dusche/WC mit Frühstücksbuffet • Halbpension vom 1. - 7. Tag, 1 x Matjesessen am 8. Tag • Tagesausflug nach Sylt mit dem Reisebus und Autoshuttlezug • Schifffahrten: Hallig Hooge inkl. Kutschfahrt, Spiekeroog, Helgoland • Wattwanderung mit einem Wattführer im Husumer Wattenmeer • Ausflug Lüneburger Heide inkl. Kutschfahrt • Eintritte: Nolde-Stiftung Seebüll, Sturmflutkino (Hallig Hooge), Blaudruckerei (Jever), Haus Samson (Leer), Elbphilharmonie Plaza (Hamburg) • Stadtbesichtigung Hamburg mit öffentlichen Verkehrsmitteln am 11. Tag • 1 Marco Polo Reiseführer „Ostfriesland“ • qualifizierte, österreichische/deutsche Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 140,– bzw. € 190,– ab den BL) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 28 Personen

dem Reiseleiter Rückfahrt nach Hamburg.

HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (deutsche Klassifizierung) in Zimmern mit Du/WC.

von Hamburg mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Heute besuchen wir

Wilhelmshaven ****„Hotel am Stadtpark“ (3 km vom Zentrum entfernt)

schönen mittelalterlichen Stadtbild. Nach einem Stadtrundgang mit 11. Tag: Hamburg - Wien - Linz/Salzburg/Klagenfurt. Stadtbesichtigung

Husum

***„Hotel Osterkrug“ (900 m vom Hafen entfernt)

die Aussichtsplattform der Elbphilharmonie, die Plaza, von der man

Bremen

****„Radisson Blu Hotel Bremen“ (im Zentrum)

Nord-

einen herrlichen Ausblick auf Stadt und Hafen genießen kann. Mög-

Hamburg

***„Motel One Hamburg am Michel“ (im Zentrum)

Deutschland

Kneissl Touristik Europa 2019

33


2

Sylt Hallig Hooge

Husum

Spiekeroog Glückstadt Wilhelmshaven Bremerhaven

Hamburg

Bremen

1 1

Husumer Hafen © pure-life-pictures/Fotolia.com 

2

Helgoland, Seehunde © DZT

Nord- und Ostfriesland Rundreise ++Inseln Sylt, Hallig Hooge & Spiekeroog ++UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer ++Nolde-Stiftung Seebüll ++Hochseeinsel Helgoland ++Schnorrviertel Bremen

nach Hallig Hooge: „Schwimmende Träume“ nannte der Dichter Theodor Storm die Halligen vor der nordfriesischen Küste. Die kleinen Marsch­inseln im nordfriesischen Wattenmeer erheben sich nur wenige Meter über den Meeresspiegel. Die Häuser der Bewohner wurden auf künstlich aufgeschütteten Hügeln (Warften) erbaut, die bei „Landunter“ (starker Flut) überspült werden. Bei einer Kutschfahrt über die Insel besuchen wir die Halligkirche aus dem 17. Jh. und sehen im

1. Tag: Linz/Salzburg - Wien - Hamburg - Rendsburg - Nolde-Stiftung

des Programmablaufes kann sich auf Grund der Gezeiten und Wetter-

Rückfahrt mit dem Schiff nach Schlüttsiel und mit dem Bus nach Husum. Am Nachmittag begleitet uns ein Wattführer zu einer erlebnisreichen Wanderung in das Watt vor Husum, das seit 2009 als erste Landschaft Deutschlands auf der UNESCO-Weltnaturerbe-Liste steht. Mal Meer, mal Land: Bei Flut füllen sich die Priele und das Watt mit Wasser, bei Ebbe zieht sich das Meer wieder zurück. Die Reihenfolge verhältnisse ändern!

nach Wien - ­Linienflug mit Austrian (ca. 7.20 - 8.55 Uhr) nach Ham-

4. Tag: Ausflug Sylt. Am Morgen Fahrt nach Niebüll - mit dem Sylt

burg. Fahrt in die ehemalige Festungsstadt Rendsburg, die direkt am

Shuttle (Autoreisezug) geht es über den Hindenburgdamm zur „Kö-

Nord-Ostsee-Kanal liegt. Durch die Altstadt aus dem 13. Jh zieht sich

nigin der Nordsee“ nach Sylt. Die größte der nordfriesischen Inseln

die alte Handelsstraße - der Ochsenweg - nach Süden bis an die Elbe.

ist mit rund 40 km langem Sandstrand im Westen, ausgedehntem

Der mittelalterliche Stadtkern wird von der eindrucksvollen St. Mari-

Wattenmeer im Osten und pulsierenden Kurorten wie Westerland die

enkirche und dem alten Rathaus am Altstädter Markt dominiert. Den

­beliebteste Insel Deutschlands. Im Norden der Insel wandern wir (ca.

Nachmittag verbringen wir in der Ada und Emil Nolde Stiftung in See-

2 Stunden, 7 km) entlang von Dünen, Marsch- und Heidelandschaften

büll, wo eine der besten Gemäldesammlungen Noldes in seinem Pri-

mit traumhaften Aussichtspunkten bis nach List. In Keitum begeben

vathaus zu bestaunen ist. Besonders eindrucksvoll ist auch der Garten,

wir uns quasi auf eine Zeitreise durch die Geschichte des wohl schön­

den Nolde in seiner Farbenpracht in vielen seiner Bilder verewigte.

sten Inseldorfes. Umrahmt von traditionellen Friesenwällen und alten

Am Abend erreichen wir schließlich Husum: Theodor Storm widmete

Kastanien, Buchen und Linden reihen sich die ehemaligen Kapitäns-

seiner Heimatstadt Husum das Gedicht „Graue Stadt am Meer“ - das

häuser aneinander. Am Abend Rückkehr nach Husum.

5. Tag: Husum - Friedrichstadt - Fähre Glückstadt - Wischhafen - We-

häuser mit weißer, gelber, roter und blauer Fassade säumen die engen

sertunnel - Wilhelmshaven. Kurze Fahrt in die Holländerstadt Fried-

Straßen und kopfsteingepflasterten Gassen.

richstadt: Niederländische Glaubensflüchtlinge schufen vor fast 400

2. Tag: Ausflug Helgoland. Fahrt nach Büsum - mit dem Schiff setzen

Jahren dieses städtebauliche Kleinod, das nach dem Vorbild Amster-

wir nach Helgoland über (ca. 09.30 - 11.45 Uhr). An der deutschen Nord-

dams erbaut wurde. Von Glückstadt setzen wir mit der Fähre nach

seeküste gibt es viele Inseln, doch keine von ihnen ist mit Helgoland

Wischhafen über. Durch den Landkreis Cuxhaven und den Wesertunnel

vergleichbar. Rund 70 km vom Festland entfernt hebt sich der mäch-

erreichen wir schließlich Wilhelmshaven an der Nordwestküste des Ja-

tige, rote Buntsandsteinfelsen aus dem Wasser und präsentiert sich

debusens, einer großen Meeresbucht in der Nordsee. Wahrzeichen der

mit einer einmaligen Flora und Fauna und einem milden, vom nahen

Stadt ist die Kaiser-Wilhelm-Brücke, die größte Drehbrücke Europas.

Golfstrom begünstigten Hochseeklima. Nach einer kurzen Inselwan-

34

UNESCO-Welterbe. Schifffahrt von Schlüttsiel (Dauer ca. 1 Stunde)

Sturmflutkino einen Kurzfilm zum Thema „Landunter“. An­schließend

würde heute sicher nicht mehr passen: Husum ist bunt! Alte Giebel-

Deutschland

3. Tag: Ausflug Hallig Hooge und Wattwanderung im Wattenmeer/­

Auf 1200 km Länge gleitet Deutschland ins Meer, mal schroff und steil, mal sandig und sanft. Unsere Rundreise führt uns durch Niedersachsen und Schleswig-Holstein in malerische Städte und Örtchen, in moderne Hafenstädte, mal barfuß ins Watt - mal mit dem Schiff auf idyllische Inseln. Seebüll - Husum. Am frühen Morgen Transfer von Salzburg und Linz

Nord-

mit dem Schiff nach Büsum (Ankunft um 20.00 Uhr).

6. Tag: Wilhelmshaven – Neuharlingersiel – Schifffahrt zur Insel Spie-

derung bleibt noch Zeit, um an der Hafenpromenade mit ihren farben-

keroog – Wilhelmshaven. Fahrt an die ostfriesische Küste an den ma-

froh gestrichenen Holzhäuschen zu flanieren. Hummerbuden, kleine

lerischen Sielhafenort Neuharlingersiel. Von hier setzen wir mit dem

Läden, Galerien und Museen erwarten Sie dort. Rückfahrt um 17.30 Uhr

Schiff zu einer besonders urigen und traditionsbewussten ostfriesiKneissl Touristik Europa 2019


2

1 1

Wattwanderung © powell83/stock.adobe.com 

2

Bremen © BildPix.de/Fotolia.com 

schen Insel über - Spiekeroog. Zu Fuß geht es durch den idyllischen Dorfkern mit alten Friesenhäusern zur Inselkirche (keine Innenbesichtigung möglich). Ein Spaziergang führt uns durch Dünenlandschaften und weite Salzwiesen – intakte und doch andersartige Natur. Nach der Inselerkundung bleibt noch genügend Zeit zu einer Stärkung mit süßen Inselspezialitäten und Ostfriesentee.

7. Tag: Ausflug Ostfriesland: Jever - Leer. Unsere Rundfahrt durch Ostfriesland führt uns zunächst nach Jever, wo uns in einer Blaudruckerei das alte Handwerk des traditionellen ostfriesischen Blaudruckes erklärt wird. Anschließend fahren wir nach Leer, dem „Tor zu Ostfriesland“, mit seinen schönen historischen Bürgerhäusern. Direkt am Museumshafen liegen Rathaus und Waage, die beiden Wahrzeichen der Stadt. Wir besuchen das Haus Samson, das einen lebendigen Einblick in die Wohnkultur des 18. und 19. Jh. bietet. Am Abend Rückfahrt nach Wilhelmshaven.

8. Tag: Wilhelmshaven - Worpswede - Bremen. Am Morgen Fahrt nach Bremen: Stadtrundgang mit Besichtigung des Rathauses und des Doms sowie Spaziergang durch das schöne Schnorrviertel, ein einzigartiges mittelalterliches Gängeviertel in der Altstadt Bremens, das seinen Namen dem alten Schiffshandwerk verdankt. Am Nachmittag Möglichkeit zur Fahrt mit dem Reiseleiter in das Künstlerdorf Worpswede im Teufelsmoor (Geheimtipp!) - seit Fritz Mackensen (1884 erster Besuch) zieht es immer wieder Künstler in diese Idylle - u.a. Paula ­Modersohn-Becker. Anschließend Rückfahrt nach Bremen. Abendessen in einem traditionellen Restaurant: es gibt Matjes mit Bratkartoffeln!

9. Tag: Bremen - Hamburg - Wien - Salzburg bzw. Linz. Fahrt durch das Alte Land nach Hamburg: Die Fahrt rund um die Alster bringt uns zunächst in das Diplomaten- und Villenviertel, eine der schönsten Wohngegenden der Stadt. Anschließend sehen wir die Speicherstadt - mit dem größten Lagerkomplex der Welt. Bei einem Spaziergang besuchen wir die Deichstraße mit ihren historischen Speicher- und Kontorhäusern und das Mahnmal St. Nikolai. Beim 2. Termin1 Möglichkeit zur Verlängerung in der Lüneburger Heide - siehe S. 33. Am

3

3

Neuharlingersiel © Gnther Ramm/Fotolia.com

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus, Schiff und *** bzw. ****Hotels/HP P EDOF

TERMINE

REISELEITER

12.07. - 20.07.2019

Mag. Götz Wagemann

02.08. - 10.08.2019 1

Mag. Götz Wagemann

Flug ab Wien

€ 1.590,– € 1.620,–

Flug ab Wien - retour bis Salzburg inkl. Transfer ab Salzburg

€ 1.750,– € 1.780,–

Flug ab Wien inkl. Transfer ab/bis Linz

€ 1.720,– € 1.750,–

EZ-Zuschlag 1

€ 290,–

€ 305,–

Bitte beachten Sie die Verlängerungsmöglichkeit auf S. 33

LEISTUNGEN • Flug mit Austrian von Wien nach Hamburg und retour • Transfers und Rundreise mit einem deutschen Reisebus mit Bordtoilette und Aircondition • 1. Termin: 8 Übernachtungen in ****Hotels bzw. 2. Termin: 4 Übernachtungen in *** und 4 Übernachtungen in ****Hotels (Landes-­ Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC mit Frühstücksbuffet • Halbpension im Hotel vom 1. - 7. Tag • Matjesessen in einem Restaurant am 8. Tag • Tagesausflug nach Sylt mit dem Reisebus und Autoshuttlezug • Schifffahrt nach Hallig Hooge inkl. Kutschfahrt • Wattwanderung mit einem Wattführer im Husumer Wattenmeer • Schifffahrt nach Spiekeroog • Schifffahrt nach Helgoland • Eintritte: Nolde-Stiftung Seebüll, Sturmflutkino (Hallig Hooge), Blaudruckerei (Jever), Haus Samson (Leer) • 1 Marco Polo Reiseführer „Ostfriesland“ • qualifizierte, österreichische/deutsche Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 140,– bzw. € 155,– ab den Bundesländern) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 28 Personen

späten Nachmittag Fahrt zum Flughafen und Rückflug mit Austrian

HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zimmern mit Dusche/WC

nach Wien (ca. 19.55 - 21.30 Uhr) und Anschlussflug nach Salzburg bzw.

Husum

****„Best Western Hotel Theodor Storm“ (1. Termin - wenige Gehminuten vom Zentrum entfernt) ***„Hotel Osterkrug“ (2. Termin - 900 m vom Hafen entfernt)

Wilhelmshaven

****„Hotel am Stadtpark“ (ca. 3 km vom Zentrum entfernt)

Bremen

****„Radisson Blu Hotel Bremen“ (im Zentrum)

Transfer nach Linz.

NordDeutschland

Kneissl Touristik Europa 2019

35


Sylt, Ellenbogen © Blickfang/Fotolia.com

Nordfriesische Inseln

vorbei an idyllischen Plätzen und malerischen Gärten.

4. Tag: Husum: Wattwanderung im Wattenmeer (UNESCO-Weltnatur­

++Hallig Hooge, Föhr & Sylt ++Brandungswanderung & Salzwiesenführung ++UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer

erbe) – St. Peter-Ording: Brandungswanderung und Salzwiesenfüh-

Unsere Empfehlung für eine abwechslungsreiche Kurzreise und Auszeit aus dem Alltag: Traumhafte Küsten, die Weite des UNESCO-Weltnaturerbes Wattenmeer und die frische Nordseeluft werden auch Sie verzaubern. Auf Hallig Hooge, Föhr und Sylt erleben Sie den friesisch-herben Charme der norddeutschen Inseln.

zum UNESCO-Weltnaturerbe zählt. Weiterfahrt mit dem Reisebus nach

1. Tag: Linz/Salzburg/Graz/Klagenfurt - Wien – Hamburg – Husum: Ausflug Hallig Hooge. Am frühen Morgen Zuflüge ab Graz und Klagen-

rung - Hamburg - Wien - Linz/Salzburg/Graz/Klagenfurt. Am Vormittag

begleitet uns ein Wattführer zu einer erlebnisreichen Wanderung in das Watt vor Husum, das seit 2009 als erste Landschaft Deutschlands St. Peter-Ording: Kilometerweiter Sandstrand, Dünenlandschaften, Salzwiesen und Pfahlbauten machen den einzigartigen Charme des ­Ortes aus. Bei einer Salzwiesenführung erfahren wir, wie Pflanzen und Tiere unter den schwierigen Bedingungen am Rand des Wattenmeers überleben. Anschließend erkunden wir beim Brandungswandern die schöne Naturkulisse, die bereits unzählige Künstler inspirierte. Beim Brandungswandern wird möglichst nah entlang der Wasserkante in gemäßigtem Tempo gewandert (Dauer insgesamt ca. 2,5 Stunden). Am späten Nachmittag Fahrt zum Flughafen Hamburg und Rückflug mit

furt nach Wien bzw. Transfer von Salzburg und Linz nach Wien - Flug

Austrian nach Wien (ca. 19.55 - 21.30 Uhr) und Weiterflug in die Bundes-

mit Austrian nach Hamburg (ca. 07.15 - 08.55 Uhr). Fahrt mit dem Rei-

länder bzw. Transfer nach Linz.

sebus an die Nordseeküste nach Husum, Mittagessen im Hotel. Am Nachmittag Schifffahrt (Dauer ca. 1 Stunde) zur Hallig Hooge: „Schwimmende Träume“ nannte der Dichter Theodor Storm die Halligen vor der nordfriesischen Küste. Die kleinen Marschinseln im nordfriesischen Wattenmeer erheben sich nur wenige Meter über den Meeresspiegel. Die Häuser der Bewohner wurden auf künstlich aufgeschütteten Hügeln (Warften) erbaut, die bei „Landunter“ (starker Flut) überspült werden. Bei einer Kutschfahrt über die Insel besuchen wir die Halligkirche aus dem 17. Jh. und sehen im Sturmflutkino einen Kurzfilm zum Thema

Flug ab Wien

€ 880,–

Flug ab Wien - retour bis Salzburg inkl. Transfer ab Salzburg € 1.040,– Flug ab Klagenfurt, Graz

€ 990,– € 1.010,–

2. Tag: Insel Föhr. Heute geht es in die „Friesische Karibik“ nach Föhr

EZ-Zuschlag

- von Dagebüll setzen wir mit dem Schiff auf die zweitgrößte Nordsee-­

LEISTUNGEN • Flug mit Austrian von Wien nach Hamburg und retour • Transfers und Rundreise mit einem deutschen Reisebus mit Bordtoilette und Aircondition • 3 Übernachtungen im ***Hotel „Osterkrug“ in Husum (Landes- Klassifizierung) im Zweibettzimmer mit Du/WC mit Frühstücksbuffet • Mittagessen am 1. Tag • Schifffahrt nach Hallig Hooge inkl. Kutschenfahrt • Schifffahrt nach Föhr inkl. Inselrundfahrt • Tagesausflug nach Sylt mit dem Reisebus und Autoshuttlezug • Wattwanderung mit einem Wattführer im Husumer Wattenmeer • Salzwiesenführung und Brandungswanderung in St. Peter-Ording • 1 Marco Polo Reiseführer „Nordseeküste Schleswig Holstein“ • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 120,– bzw. € 180,– ab den BL) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 28 Personen

bis zu den Nachbarinseln Sylt und Amrum. Zum Abschluss ist noch Zeit, um auf der weitläufigen Promenade von Wyk zu flanieren. Möglichkeit zum Besuch des Friesen-Museums (nicht inkl., € 4,50), bevor wir wieder nach Dagebüll übersetzen und nach Husum zurückkehren.

3. Tag: Ausflug Sylt. Am Morgen Fahrt nach Niebüll - mit dem Sylt Shuttle (Autoreisezug) geht es über den Hindenburgdamm zur „Königin der Nordsee“ nach Sylt. Die größte der nordfriesischen Inseln ist mit rund 40 km Sandstrand im Westen und Norden (Ellenbogen), ausgedehntem Wattenmeer im Osten und pulsierenden Kurorten wie

36

REISELEITER Dr. Josef Gappmaier

„Landunter“. Anschließend Rückfahrt mit Schiff und Bus nach Husum.

fer, Geestkerne und Marschlandschaften. Bei gutem Wetter sieht man

Deutschland

P EDON

TERMIN

20.06. - 23.06.2019 Fronleichnam

Flug ab Wien inkl. Transfer ab/bis Linz

Insel über. Bei einer Inselrundfahrt entdecken wir die urigen Inseldör-

Nord-

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus, Schiff u. ***Hotel/NF und 1x Mittagessen

Westerland die beliebteste Insel Deutschlands. In Keitum begeben wir uns quasi auf eine Zeitreise durch die Geschichte des wohl schönsten Inseldorfes. Wir wandern auf netten Pfaden und versteckten Wegen

€ 115,–

Kneissl Touristik Europa 2019


2

1 1

Gracht, Amsterdam © Yasonya/Fotolia.com 

2

Tulpenblüte im Keukenhof © Keukenhof 

Holland - Amsterdam

3

3

Rotterdam © Leonid Andronov/Fotolia.com

zum Alten Rathaus führt. Ausflug nach Delft, wo wir einen Rundgang mit dem Reiseleiter durch die schöne Altstadt unternehmen, die für ihre

++Tulpenparadies Keukenhof ++Grachtenrundfahrt in Amsterdam

prachtvollen Plätze und Kirchen, aber auch wegen des blauen Porzellans

Erleben Sie Hollands schönste Städte, weite Tulpenfelder und die weltberühmten Windmühlen! Zum besonderen Charme des Landes tragen auch die schönen Grachten und prächtigen Bürgerhäuser - nicht nur in Amsterdam - bei. Alljährlich im Frühling verwandelt sich Keukenhof in einen riesigen Blütenteppich, wenn mehr als 7 Mio. Blumen in prachtvollen An­lagen gedeihen.

und das schöne gotische Rathaus. Am Abend Rückfahrt nach Den Haag.

1. Tag: Salzburg/Linz/Graz - Wien - Amsterdam: Grachtenrundfahrt. Früh morgens Transfer von Salzburg oder Linz bzw. Zuflug von Graz nach

berühmt ist. Anschließend Fahrt nach Gouda - weltberühmt dank des Käses. Rings um den Marktplatz finden Sie prachtvolle Bürgerbauten 5. Tag: Den Haag - Rotterdam - Kinderdijk - Amsterdam - Wien - Salzburg/Linz/Graz. Fahrt nach Rotterdam: Bei einer Hafenrundfahrt erleben wir den größten Seehafen Europas hautnah. Weiter geht es nach Kinderdijk (UNESCO-Welterbe) im Süden Hollands, wo 19 herrliche Windmühlen anein­andergereiht an einem Kanal stehen. Am späten Nachmittag Rückfahrt nach Amsterdam - Rückflug mit Austrian nach Wien (ca. 20.00 - 21.50 Uhr). Rücktransfer nach Salzburg, Graz bzw. nach Linz. StudienErlebnisReise mit Flug, Transfers, Stadtbesichtigungen, Bus und ***Hotel (1. Termin) bzw. ****Hotels (2. Termin)/NF P ENLF

TERMINE

REISELEITER

während des „goldenen Zeitalters“ eine der reichsten Städte der Welt

01.04. - 05.04.20191

Michaela Notarpietro

war. Transfer zum Hotel, wo wir unser Gepäck deponieren. Ein erster

15.04. - 19.04.2019 Karwoche

Mag. Brigitte Lenz

Wien - Linienflug mit Austrian (ca. 7.20 - 9.15 Uhr) nach Amsterdam, das

Spaziergang führt uns zur Oude Kerk, zum Rembrandt­huis und weiter

Flug ab Wien

€ 1.020,– € 1.180,–

Flug ab Wien inkl. Transfer ab/bis Linz

€ 1.150,– € 1.310,–

von Amsterdam (UNESCO-Weltkulturerbe).

Flug ab Graz/bis Wien inkl. Rücktransfer

€ 1.150,– € 1.310,–

Flug ab Wien inkl. Transfer ab/bis Salzburg

€ 1.210,– € 1.370,–

Museum (fak.). Am Vormittag setzen wir unseren Stadtrundgang in

EZ-Zuschlag

zum Blumenmarkt an der Singelgracht. Bei einer Grachtenrundfahrt erkunden wir die auf hunderttausenden Pfählen errichtete Altstadt 2. Tag: Amsterdam: Königspalast - Rijksmuseum (fak.) bzw. Van Gogh

Amsterdam fort und besichtigen den Königlichen Palast auf dem Dam. Anschließend spazieren wir zur Nieuwe Kerk, zur Wester Kerk und zum Anne Frank Haus. Der Rest des Tages steht für einen individuellen Stadtbummel oder Museumsbesuch zur freien Verfügung. Das Rijks­ museum, eines der führenden Museen der Welt, ist vor allem für seine Sammlung alter holländischer Meister berühmt. Highlights sind Werke wie Rembrandts „Die ­Nachtwache“ sowie Gemälde von Vermeer (Eintritt fak., ca. € 17,50). Das neu renovierte Van Gogh Museum (Eintritt fak., ca. € 18,–) zeigt van Gogh’s Meisterwerke.

3. Tag: Amsterdam - Keukenhof - Den Haag. Fahrt nach Lisse zum Keukenhof: Jeder der Gärten verzaubert durch ein Meer von Farben und variiert je nach Jahreszeit. Im April blühen in den Freilandanlagen vorwiegend Zwiebelblumen/Tulpen, während in den Pavillons ­em­pfind­lichere Gewächse wie Orchideen, Amaryllis und die ersten Sommerblumen den Besucher erfreuen. Am Nachmittag er­reichen wir Den Haag, das amtlich ‘s-Gra­venhage heißt und Sitz der niederländischen Regierung sowie des Internationalen Gerichtshofs ist.

4. Tag: Ausflug Delft - Gouda - Den Haag. Stadt­rundgang durch die Altstadt von Den Haag, der uns vorbei am Binnenhof und dem Buitenhof Kneissl Touristik Europa 2019

€ 190,–

€ 470,–

Programm wird angepasst - alle Ausflüge erfolgen ab/bis Amsterdam (4 Übernachtungen in Amsterdam) 1

LEISTUNGEN • Flug mit Austrian nach Amsterdam und retour • Transfer Flughafen - Hotel • Fahrt im Reisebus mit verstellbaren Sitzen vom 3. - 5. Tag • 1. Termin: 4 Übernachtungen im ***Hotel „Motel One AmsterdamWaterlooplein“ bzw. 2. Termin: 2 Übernachtungen im ****Hotel „Doubletree by Hilton Amsterdam Central Station“ und 2 Übernachtungen im ****Hotel „Mercure Den Haag Central “ (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Du/WC und Frühstücksbuffet • Eintritte: Königspalast Amsterdam, Keukenhof, Kinderdijk • Grachtenrundfahrt in Amsterdam • Hafenrundfahrt in Rotterdam • Tickets für die öffentlichen Verkehrsmittel in Amsterdam lt. Programm • 1 Marco Polo Reiseführer „Niederlande“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 110,– ab Wien, € 160,– ab BL) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 28 Personen

Niederlande

37


2

1 1

Brügge © Yasonya/stock.adobe.com 

2

Gent, Leie-Ufer © Horváth Botond/stock.adobe.com 

Flämische Kunststädte

Altstadt beschließt unseren Tag in Brügge.

3. Tag: Gent - Brügge. Der heutige Ausflug führt uns nach Gent: Die Hauptstadt Westflanderns war Sitz zahlreicher Regenten, 1500 wurde

Flandern ist ein Synonym für Kunst und beherbergt eines der reichsten und eindrucksvollsten Kulturerbe Europas. Die Kunststädte Brügge, Gent, Antwerpen, Leuven und nicht zuletzt Brüssel empfangen uns mit großartigen Museen, prachtvollen Bauten und herrlichen mittelalterlichen Stadtkernen. Von 2018-2020 feiert die Kulturregion Flandern ihre flämischen Meister, wir feiern mit und begegnen Bruegels Werk in Brüssel und in Mechelen (2. Termin). Wir widmen uns auch dem (hoffentlich im Mai 2019 pünktlich wiedereröffneten) prächtigen Gruuthuse-Museum in Brügge, schippern auf den Grachten, schlendern über den Grand Place in Brüssel und genießen in Leuven zum Abschied ein kühles Bier.

Burg Gravensteen (Außenbesichtigung), die am Leieufer das Zentrum

1. Tag: Salzburg/Graz/Innsbruck/Klagenfurt bzw. Linz - Wien - Brüs-

ausgezeichnete Museum „Flanders Fields“ mit interaktiven Erlebnis-

hier Karl V geboren. Beim Stadtrundgang sehen wir den alten Hafen mit seinen Zunfthäusern und Speichern, einen der schönsten Plätze der Stadt, den Belfried und die Tuchhallen. Ein Höhepunkt des Rundgangs ist der Genter Altar in der St.-Bavo-Kathedrale, aber auch die der Stadt überragt. In Brügge besuchen wir das Groeninge Museum, das eine abwechslungsreiche Übersicht der Geschichte der belgischen bildenden Kunst bietet und einen Schwerpunkt zu den „Flämischen Primitiven“ bietet

4. Tag: Torhout - Ypern - Veurne. Wir fahren nach Torhout, der ältesten Stadt der Grafschaft Flandern, und besuchen das prächtige Wasserschloss Wijnendale im Wald von Torhout. Anschließend geht es weiter nach Ypern - einst eine der schönsten und reichsten flämischen Städte, die durch die Flandernschlachten des 1. Weltkriegs vollständig zerstört wurde. Die mittelalterliche Stadt wurde fast originalgetreu wiederaufgebaut. Beeindruckend ist der große Marktplatz, der von schönen Bürgerhäusern und den Tuchhallen (Lakenhal), einem der größten profanen Gebäudekomplexe Europas, umrahmt ist. Der Belfried gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Wir besuchen das mehrfach berichten über die Schlachten bei Ypern. Weiter geht es nach Veurne

möglich) - Linienflug mit Austrian von Wien nach Brüssel (1. Termin: ca.

mit dem großartigen Marktplatz und einem Ensemble von historischen

12.40 - 14.20 Uhr bzw. 2. Termin: ca. 07.10 - 08.55 Uhr). Nach der Ankunft

Bauwerken wie dem Gerichtshof mit Turm und Fleischhalle, dem Bel-

in Brüssel fahren wir in die wunderschöne Grachtenstadt Brügge und

fried (UNESCO-Weltkulturerbe) und dem Rathaus. Möglichkeit zum

unternehmen unseren ersten Rundgang durch die mittelalterliche

Besuch des neuen Erlebniszentrums ‚Freies Vaterland‘, wo die Ge-

Stadt. Wir besuchen das Gruuthuse-Museum mit seiner wunderbaren

schichte und das Leben im 1. Weltkrieg hinter der Front gezeigt wird.

Kollektion an Wandteppichen, Spitzen und Skulpturen. Abendessen

Anschließend geht es wieder zurück nach Brügge.

im Hotel.

2. Tag: Brügge. Auf unserem Stadtrundgang lernen wir eine der schöns-

38

3

Atomium © FVA Belgien

++Brügge: Gruuthuse-Museum ++Antwerpen: Rubenshaus ++Bruegel Ausstellungen in Mechelen (2. Termin) ++Genter Altar und Lille‘s Belfried

sel - Brügge. Zuflüge nach Wien bzw. AIRail ab Linz (nur beim 1. Termin

Belgien

3

5. Tag: Brügge – Kortrijk - Lille - Tournai - Brüssel. Wir verlassen Brügge und machen Halt in der Tuchstadt Kortrijk, ein kurzer Spaziergang

ten Städte Europas kennen. In ihrer Blütezeit im 12. - 14. Jh. gehörte

führt uns zu einem der reizvollsten Beginenhöfe Belgiens. Weiter geht

Brügge zur Hanse und gelangte zu Reichtum, der sich in der Architek-

es in das nordfranzösische Lille: Die Altstadt von Lille ist eine wahre

tur der Paläste und Kirchen sowie in den Kunstschätzen der zahlrei-

Schatzkammer der Architektur, die sehr an die flämische, französische

chen Museen widerspiegelt. Die von Grachten durchzogene Altstadt,

und spanische Vergangenheit der Stadt erinnert. Rund um den Grand

UNESCO-Weltkulturerbe, ist ein großartiges Beispiel mittelalterlicher

Place mit der barocken „Alten Börse“ reihen sich Prachtbauten, wie

Städtebaukunst. Wir besuchen den Beginenhof ‚Minnewater‘ und die

die Oper, die Handelskammer mit ihrem eindrucksvollen Belfried und

Liebfrauenkirche mit Michelangelos Madonna. Am großen Markt se-

das Théâtre du Nord. Gleich in der Nähe des Porte de Paris befindet

hen wir den Belfried, das prächtige Rathaus und die St. Salvator Ka-

sich das Rathaus, dessen markanter Belfried (UNESCO Weltkulturerbe)

thedrale, Brügges älteste Pfarrkirche. Am Burgplatz besuchen wir den

schon von weitem sichtbar ist. Wir wenden uns wieder nach Belgien

ältesten Sakralbau Brügges, die romanische Basilius-Kapelle mit der

und besuchen in Tournai die großartige Kathedrale Notre-Dame (UN-

gotischen Heilig-Blut-Basilika. Hier finden wir auch die prachtvolle

ESCO Weltkulturerbe). Sie ist ein Meisterwerk der sogenannten Schel-

Stadthalle und das Archiv. Eine Grachtenfahrt auf den Kanälen der

dengotik. (Die Kathedrale ist außen nach 10 Jahren Renovierung wieKneissl Touristik Europa 2019


2

1 1

Antwerpen © Freesurf/stock.adobe.com 

2

Brüssel, Grand Place © cge2010/stock.adobe.com 

3

3

Kortrijk-Beginenhof © Elisabeth Kneissl-Neumayer

der gerüstfrei, innen wird der gotische Teil noch restauriert). Am Abend

Oktober Termin: Reiseverlauf in umgekehrter Reihenfolge mit folgen-

erreichen wir die belgische Hauptstadt Brüssel.

den zusätzlichen Ausstellungen zu Bruegel: „Bruegel in Schwarz und

6. Tag: Brüssel. Stadtrundgang zum Grand Place, mit dem gotischen

Weiß“ in der Königlichen Bibliothek in Brüssel und „Die tolle Grete

Rathaus und seiner geschlossenen Fassadenfront einer der schönsten

kehrt“ zurück im Museum Mayer van den Bergh in Antwerpen. Der

Plätze Europas (UNESCO-Weltkulturerbe). Neben dem Rathaus und

Programmablauf kann sich dadurch etwas verändern.

dem Maison du Roi säumen prächtige barocke Zunfthäuser den Grand Place. Wir spazieren weiter zum berühmten Manneken Pis, einem wei-

StudienErlebnisReise mit Bus, ****Hotels/NF und 2 Abendessen

teren Wahrzeichen Brüssels, das eigentlich „Petit Julien“ genannt wird.

TERMINE

REISELEITER

Neben dem königlichen Palast liegt der Place Royale mit seinen wei-

16.06. - 23.06.2019 Fronleichnam

Mag. Gabriele Röder

ßen Bauten, der Coudenberg Kirche, dem Parc Bruxelles sowie den

26.10. - 02.11.2019 Allerheiligen

Michaela Notarpietro

Königlichen Museen der Schönen Künste. Nach dem Besuch der Kathedrale St. Michel et Gudule aus dem 15. Jh. besichtigen wir die Basilika Koekelberg, sie ist der Basilika Sacré-Cœur in Paris nachgebildet. Der weitere Nachmittag steht zur freien Verfügung, vielleicht besuchen Sie

€ 1.530,–

Flug ab Wien

€ 1795,–

Flug ab Salzburg, Innsbruck, Klagenfurt, Graz

eines der zahlreichen Museen in Brüssel?

€ 1.660,–

Flug ab Wien, Transfer ab/bis Graz

€ 1.660,–

Mechelen, Sitz des belgischen Erzbischofs und eng verbunden mit

Flug ab Wien, Transfer ab/bis Salzburg

€ 1.720,–

Margarete von Österreich, Statthalterin der Niederlande im frühen 16. Jh. Bemerkenswert sind die prachtvollen Bauwerke der Stadt, z. B. die Kathedrale von St. Rombouts mit ihrem unvollendeten Turm, der als Belfried zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt, die schönen Patrizierhäuser am Großen Markt, aber auch das Rathaus und die Festung. Die Rubensstadt Antwerpen ist unser nächstes Ziel, wir flanieren über den Großen Markt mit dem Rathaus und den reich verzierten Zunfthäusern. In der Liebfrauen Kathedrale aus dem 16. Jh. sehen wir kostbare Gemälde wie die „Kreuzaufrichtung“ und die „Kreuzabnahme“ von Peter Paul Rubens. Natürlich besuchen wir auch das großartige Rubenshaus.

8. Tag: Leuven - Brüssel - Wien/Salzburg/Graz/Innsbruck/Klagenfurt bzw. Linz. Unsere letzter Tag in Belgien führt uns nach Leuven oder ‚Löwen‘, die Hauptstadt Flämisch-Brabants. Auf dem zentralen Platz sehen wir das beeindruckende gotische Rathaus aus dem 15 Jh. mit seinen charakteristischen hohen Türmen. Das Gebäude ist mit hunderten Statuen geschmückt, die einheimische Persönlichkeiten, biblische Gestalten und Heilige darstellen. Nicht minder eindrucksvoll sind die älteste Universität des Landes, die zahlreiche berühmte Wissenschaftler hervorgebracht hat, und die Sankt Peterskirche, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Hier ist das Abendmahl des Mahlers Dirk Bouts, einem Repräsentanten der ‚Flämischen Primitiven‘, zu sehen. Am Ende darf das kühle Bier in Leuven nicht fehlen, dafür ist die Stadt auch weit über die Landesgrenzen bekannt. Transfer zum Flughafen und Flug mit Austrian nach Wien (1. Termin: ca. 15.00 - 16.45 Uhr, bzw. 2. Termin: ca. 20.00 - 21.45 Uhr) und Rückflug in die Bundesländer bzw. Airail nach Linz (nur beim 1. Termin möglich).

Kneissl Touristik Europa 2019

€ 1680,– € 1780,–

AIRail ab Linz Flug ab Wien, Transfer ab/bis Linz

7. Tag: Antwerpen - Mechelen. Wir besuchen die Glockenspielstadt

P EBFL

€ 330,–

EZ-Zuschlag

€ 380,–

LEISTUNGEN • Flug mit Austrian von Wien nach Brüssel und retour • Fahrt mit einem Reisebus mit Aircondition • 7 Übernachtungen in ****Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC mit Frühstücksbuffet • City Tax in Brügge und Brüssel • 2 Abendessen (1. und 5. Tag, 1. Termin bzw. 1. und 4. Tag, 2. Termin) • Eintritte (ca. € 75,– bzw. € 85,–): Brügge (Groeningemuseum, Heilig Blut Basilika, Liebfrauenkirche, Gruuthuse-Museum), Gent (Genter Altar), Torhout (Wijnendale), Ypern (Flanders Fields), Tournai (Kathedrale Notre-Dame), Antwerpen (Liebfrauenkathedrale, Rubenshaus, 2. Termin: Museum Mayer van den Bergh, Ausstellung), Leuven (Rathaus), Brüssel (Basilika Koekelberg, 2. Termin: Königliche Bibliothek, Bruegel Ausstellung) • Grachtenfahrt in Brügge • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 121,– ab Wien bzw. € 226,-- ab den Bundesländern) • Reiseführer Belgien Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 28 Personen HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zimmern mit Dusche/WC. Brügge

****NH Hotel Brugge (zentrale Lage)

Brüssel

****Courtyard by Marriott Brussels (zentrale Lage)

Belgien

39


2

Aussig Ploskovice Mělník Kuks Hradec Kralové Prag Schloss Katschina Jindrichuv Hradec

Litomyšl Žďár nad Sázavou Brünn NP Podyjí

1 1

Zdar nad Sazavou © Czech Tourism 

2

Schloss Troja © Andrea Seemann/stock.adobe.com 

Tschechien: Barock & UNESCO-Weltkulturerbe Prachtvolle Paläste u. Kirchen schöne Altstädte - herrliche Gärten

In einem Land voller einzigartiger Kunstschätze ist es schwer, nur die schönsten „Barock-Juwele“ auszuwählen. Wir haben daher böhmischen Barock (vieles steht auf der UNESCO-Welterbeliste) bunt mit den anderen herausragenden Stätten, Schlössern und Kirchen verbunden - zu einer einzigartigen Reise-Melange. 1. Tag: Wien - St. Pölten - Amstetten -/Salzburg - Wels -/- Linz Jindřichův Hradec/Neuhaus - Praha/Prag. Abfahrten lt. Fahrplan

essiert uns die spätgotische Kirche Mariä Himmelfahrt. Am Nachmittag geht es nach Děčín: Auf einer felsigen Anhöhe über der Elbe thront das Schloss mit seinem schönen Rosengarten.

4. Tag: Ústí/Aussig - Mělník/Melnik - Stará Boleslav/Altbunzlau - Sedlec/Sedletz - Schloss Kačina/Katschina - Hradec/Königgrätz Králové.

Über Roudnice gelangen wir nach Mělník, das Zentrum des böhmi­ schen Weinbaus. Von der Schlossterrasse genießen wir den Blick auf die Weinhänge am Elbufer und spazieren anschließend durch Stará Boleslav, einen der ältesten böhmischen Wallfahrtsorte, in dem der Heilige Wenzel ermordet wurde. Weiter geht es nach Sedlec, einem Stadtteil von Kutná Hora - die Klosterkirche des genialen Johann Bla­ sius Santini-Aichl gilt als Triumph der „Barockgotik“. Ganz in der Nähe liegt Schloss Kačina, der wohl schönste klassizistische Bau Böhmens. Im Schloss, das komplett im Empirestil möbliert ist, erfahren wir so einiges über das gräfliche Leben. Für einen kurzen Fotostopp machen

stetten bzw. von Salzburg nach Linz. Von Linz Weiterfahrt mit dem

wir einen Abstecher zum Schloss Karlova Koruna/Karlskrone der Fa­

Bus über Třeboň nach Jindřichův Hradec: Besichtigung von Schloss

milie Kinsky, bevor wir am Abend Königgrätz erreichen.

Neuhaus, eines der größten Schlösser Tschechiens. Am Nachmittag

5. Tag: Hradec Králové/Königgrätz - Pardubice/Pardubitz. Bei einem

erreichen wir Prag - wir verschaffen uns bei einem ersten Spaziergang

ausführlichen Stadtrundgang durch Hradec Králové, das Zentrum Ost­

einen Überblick über die facettenreiche Metropole Tschechiens.

böhmens, sehen wir die gotische Heilig-Geist-Kathedrale, den ­Weißen

- Schloss Ploskovice/Ploschkowitz - Ústí/Aussig. Erster Höhepunkt

Turm, die Barockkirche Mariä Himmelfahrt u.v.m. Rund um Chlum und seine Anhöhe fand 1866 die Schlacht bei Königgrätz, eine der wich­

des Tages ist das fantastische Barockschloss Troja: Die prachtvolle

tigsten Schlachten des 19. Jh. statt. Zahlreiche Denkmäler sowie ein

Sommerresidenz der Adelsfamilie Sternberg inmitten weitläufiger Gär­

Kriegsmuseum erinnern daran. Durch die fruchtbare Ebene der Elbe im

ten mit freskengeschmückten Sälen wurde vom italienischen Barock

Böhmischen Becken fahren wir in die „Lebkuchenstadt“ Pardubice. Im

inspiriert. Weiter geht es moldauabwärts zunächst in die Geburts­

historischen Stadtkern erkunden wir den Pernsteinplatz/Ring mit sei­

stadt von Antonín Dvořák nach Nelahozeves - das hoch über der Mol­

nen schönen restaurierten Bürgerhäusern und das prächtige Schloss

dau thronende Schloss der Familie Lobkowitz zählt zu den schönsten

mit Arkadenhof.

Renaissance-Schlössern Tschechiens und beeindruckt u.a. mit seiner

6. Tag: Ausflug Kuks/Kukus - Náchod/Nachod - Nové Město nach

Gemäldegalerie. Nicht weit entfernt liegt Veltrusy: Graf Antonín Cho­

Metuji/Neustadt an der Mettau. Besuch von Kuks, ein einzigartiger

tek hat hier ein famoses barockes Schloss in Auftrag gegeben, dessen

Barockkomplex aus Hospital, Barockapotheke, Dreifaltigkeitskirche,

Hauptgebäude an die Form eines X erinnert. Der Gesamteindruck wird

Krypta und allegorischen Barockstatuen. All das verdanken wir einem

vom herrlichen englischen Park komplettiert. Im Barokschloss Plos­

aufgeklärten Mann, dem Grafen Franz Anton Sporck, der den Hospital­

kovice, einem der unbekannteren Kleinodien von Tschechien, hat sich

komplex harmonisch mit der sanft-hügeligen Landschaft der Elbnie­

Anna Maria, Großherzogin der Toskana, ihren Traum vom Paradies

derung hat verwachsen lassen. Nach einem Rundgang durch Náchod

verwirklicht. Am Abend erreichen wir Ústí.

und Besuch des schönen Barockschlosses geht es nach Nové Město

3. Tag: Ausflug Litoměřice/Leitmeritz - Terezín/Theresienstadt - Most

/Brüx - Teplice/Teplitz - Děčín/Tetschen. In der eindrucksvollen Alt­

40

sche Reich diente. In der nordböhmischen Industriestadt Most inter­

NORD (Seite 205). Bahnfahrt mit ÖBB von Wien, St. Pölten und Am­

2. Tag: Prag: Schloss Troja - Nelahozeves/Mühlhausen - Park Veltrusy

Tschechien

die Stadt, als sie von 1940-1945 als Konzentrationslager für das Deut­

nach Metuji - der Ort ist geprägt von ausgedehnten Laubengängen.

7. Tag: Hradec Králové/Königgrätz - Litomyšl/Leitomischl - Žďár nad

stadt von Litoměřice sehen wir einzigartige Bürgerhäuser - herausra­

Sázavou/Saar - Brno/Brünn. Fahrt nach Litomyšl, den Geburtsort des

gend ist das Kelchhaus (Salzamt) und das Alte Rathaus am Stadtplatz

tschechischen Komponisten Bedřich Smetana. Beeindruckend ist das

sowie der Dom St. Stephan. Nahe Litoměřice lag eine der größten Fes­

sgraffitogeschmückte Renaissanceschloss (UNESCO-Welterbe) mit

tungsstädte der Monarchie - Terezín: Traurige Berühmtheit erlangte

­Barocktheater, reich ausgestatteten Sälen und einer wertvollen Por­ Kneissl Touristik Europa 2019


1

Schloss Neuhaus © Czech Tourism 

2

Zipser Burg © haidamac/stock.adobe.com 

zellan-Sammlung. Wir fahren Richtung Süden nach Žďár nad Sázavou (UNESCO-Weltkulturerbe) und besuchen die einzigartige Wallfahrtskir­ che des Hl. Johannes von Nepomuk auf dem Grünen Berg.

8. Tag: Brno/Brünn - Jaroměřice nad Rokytnou/Jarmeritz - Nationalpark Podyjí/Znojmo - Vranov/Frain - St. Pölten - Wien/ - Linz - Salzburg. Am Morgen Spaziergang durch die Barockstadt Brno. Anschlie­ ßend Fahrt zum märchenhaften Schloss von Jaroměřice mit seinem eindrucksvollen Barockgarten, auch das mährische Versailles genannt. Rückfahrt durch das Land der Thaya/Nationalpark Podyjí - hier thront auf einem 80 m hohen Felsen das Barockschloss Vranov (Besichti­ gung). Rückfahrt nach St. Pölten: Bahnfahrt mit Westbahn nach Wien bzw. mit dem Bus zurück nach Linz, wo wir gegen 20.00 Uhr ankom­ men. Rückfahrt mit der Bahn von St. Pölten nach Salzburg. StudienErlebnisReise mit Bus, *** und ****Hotels/HP TERMIN

REISELEITER

15.06. - 22.06.2019 Fronleichnam

MMag. Dr. Gerfried Mandl

BUP ECZB

Slowakei und Ungarn

++UNESCO Weltkulturerbe Zipser Burg ++Hohe Tatra ++UNESCO Weltkulturerbe Tokajer Weinregion Warum in die Ferne schweifen... Die Vielfalt der Slowakei ist einzigartig - die Hohe Tatra präsentiert sich mit atemberaubenden Berglandschaften und kristallklaren Bergseen, das Zipser Land mit historischen Städten und Kirchen. Ungarn zeigt uns mit Eger eine der schönsten Barockstädte Europas und bietet mit dem Tokajer einen der besten Weine! 1. Tag: Salzburg - Wels - Linz - Amstetten - St. Pölten - Wien - Bratislava/Pressburg - Banská Štiavnica - Banská Bystrica. Abfahrten lt.

Fahrplan OST 1 (Seite 205). Fahrt vorbei an Bratislava/Pressburg in die

Bus ab Wels, Linz

€ 1.240,– ab St. Pölten

€ 1.275,–

ab Wien

€ 1.280,– ab Salzburg

€ 1.265,–

Slowakei (UNESCO-Weltkulturerbe), die an den Hängen eines Vulkan­

€ 240,–

kraters liegt. Bei unserem Rundgang durch die historische Altstadt

EZ-Zuschlag

LEISTUNGEN

• Fahrt mit Reisebus mit verstellbaren Sitzen (****Sitzabstand), Bordtoilette und Aircondition • ÖBB-Ticket von Wien Hbf./St. Pölten/Amstetten/Salzburg - Linz, retour von St. Pölten • 5 Übernachtungen in ****Hotels und 2 Übernachtungen im ***Hotel (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension • Eintritte (ca. € 140,–): Neuhaus (Burg, Rotunde), Prag (Schloss Troja), Veltrusy (Schlosspark), Ploskovice (Schloss), Most (Kirche Mariä Himmelfahrt), Děčín (Rosengarten), Sedlec (Allerheiligenkapelle, Santini Aichl Kirche), Schloss Katschina, Chlum (Kriegsmuseum), Pardubitz (Schloss), Kuks (Hospital), Nachod (Schloss), Leitomischl (Schloss), Žďár (Wallfahrtskirche), Vranov (Schloss) • 1 Trescher Reiseführer „Tschechien“ je Zimmer • qualifizierte österr. Reiseleitung, zusätzlich tw. örtliche Führer Gültiger Reisepass (für die Dauer der Reise) oder Personal­ausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 28 Personen HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zweibettzimmern mit Du/WC Prag

****Hotel „Clarion Congress“ (Stadtrand)

Ústí

***Hotel „Comfort Ústí“ (zentral)

Königgrätz ****Hotel „Tereziánský dvur“ (im Zentrum) Brünn

****Best Western Premier Hotel International “ (im Zentrum)

Kneissl Touristik Europa 2019

Schemnitzer Berge nach Banská Štiavnica, die älteste Bergstadt der

sehen wir das Alte und das Neue Schloss, die spätgotische „Slowaki­ sche“ Kirche und umgeben von alten Bürgerhäusern die schöne Drei­ faltigkeitssäule. Auf dem Weg Richtung Banská Bystrica legen wir einen kurzen Halt bei der Artikularkirche Hronsek ein. Banská Bystrica, einst eine der reichsten Bergbaustädte der Slowakei, erwartet uns mit vie­ len historischen Bürgerhäusern und der Stadtburg. .

2. Tag: Banská Bystrica - UNESCO-Weltkulturerbe Vlkolínec - Burg Arwa - Freilichtmuseum Pribylina - Tatranská Lomnica. Nach einem

Rundgang durch Banská Bystrica geht es weiter nach Vlkolínec, perfekt erhaltenes, slowakisches Bergdorf aus dem 18 Jh. mit etwa 45 Holz­ häusern und Wirtschaftsgebäuden. Nahe Dolný Kubín besichtigen wir die Burg Arwa, die wie ein Adlerhorst über dem gleichnamigen Fluss erbaut wurde. Ein Stück ostwärts - im Freilichtmuseum Pribylina erfahren wir mehr über das Kunsthandwerk der Liptauer, bevor wir am Abend schließlich Tatranská Lomnica inmitten der Hohen Tatra erreichen (1010 m).

3. Tag: Hohe Tatra - Ausflug Kezmarok. Bei unserem heutigen Ausflug erwartet uns die herrliche Bergwelt der Hohen Tatra. Es geht zunächst nach Štrbské Pleso, wo wir mit einer Gondelbahn zum Skalnaté Pleso, einem Hochgebirgssee auf 1761 m Höhe hinauffahren. Hier oben be­ finden wir uns direkt unter der Lomnitzer Spitze, dem zweithöchsten Gipfel in diesem Gebiet. Möglichkeit zu einer kleinen Wanderung im Nationalpark Hohe Tatra. An­schließend besuchen wir Kežmarok/Käs­

Tschechien Slowakei Ungarn

41


2

1 1

Leutschau/Levoča © Leonid Andronov/Fotolia 

2

Strbské Pleso © dziewul/Fotolia.com 

3

3

Pribylina Freilichtmuseum © A. Jedynak/Fotolia.com 

mark, das bereits zur Zipser Region gehört: Stadtrundgang mit Besich­

die herrliche Barockstadt Eger. Ihre engen, von schönen Fassaden

tigung der protestantischen Artikularkirche (UNESCO-Welterbe). Am

gesäumten Gassen, die monumentalen Sakralbauten und die massive

Abend Rückfahrt nach Tatranská Lomnica.

Burg bilden einen schönen Abschluss dieser Reise. Ein letzter Kaffee

4. Tag: Ausflug Zipser Land. Unser erster Stopp ist Levoča/Leutschau -

oder Wein in einem der zahlreichen Lokale, dann treten wir die Heim­

mit der Zipser Burg und weiteren Denkmälern des Zipser Landes zählt

reise an. Wir fahren über Györ und die Grenze nach Wien und Linz.

es zum UNESCO-Welterbe der Zipser Region. In der Jakobskirche be­

Ankunft in Wien um ca. 18.00 Uhr, in Linz um ca. 20.00 Uhr. Rückfahrt

wundern wir - neben mehr als einem Dutzend weiterer Schnitzaltäre

mit der WESTbahn von Wien um 18.43 Uhr nach Salzburg - Ankunft um

- den größten Holzaltar der Welt, gefertigt von Paul von Leutschau.

ca. 21.08 Uhr.

Weiter geht es nach Spišská Kapitula, eine Predigeransiedlung mit der spätromanischen Martins-Kathedrale nahe der Zipser Burg, der aus­

StudienErlebnisReise mit Bus und meist ****Hotels/HP

gedehntesten Burganlage der Slowakei und eine der größten Europas.

TERMIN

REISELEITER

Sie ist unser letzter heutiger Programmpunkt.

14.09. - 21.09.2019

Mag. Leo Neumayer

- Košice. Vorbei an der Zipser Stadt Podolínec (Fotostopp) geht es

Bus ab Wels, Linz, St. Pölten, Wien

€ 1.090,–

in das mittelalterliche Bardejov. Dieses städtebauliche Juwel besitzt

ab Salzburg

€ 1.150,–

den besterhaltenen mittelalterlichen Stadtkern der Slowakei und wird

EZ-Zuschlag

€ 220,–

5. Tag: Tatranská Lomnica - Podolínec - Bardejov - Hervartov - Prešov

von Basteien, Mauern und Gräben geschützt. Der Marktplatz ist von schmucken Bürgerhäusern gesäumt und wird von der Ägidienkirche (15. Jh.) beherrscht. Nach der Mittagspause besuchen wir in Hervartov die älteste erhaltene Holzkirche der Slowakei mit wunderschönen Wandmalereien und fahren dann weiter nach Prešov/Preschau, den Mittelpunkt der Region Saris (Scharosch), überragt vom Turm von St. Nikolaus. Nach dem Stadtrundgang geht es schließlich nach Košice/ Kaschau, das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum der Ostslowakei. 6. Tag: Košice - Ungarn - Sárospatak - Eger. Košice, die Kulturhaupt­ stadt von 2013, ist eine interessante und lebendige Stadt. Der himmel­ wärts strebende gotische Dom St. Elisabeth, ein Meisterwerk aus Sand­ stein, dominiert das Stadtbild und besticht mit seinem prächtigen Hauptaltar mit 48 Tafelbildern. Während des Stadtrundgangs sehen wir u.a. die St. Michaelskapelle, den Urbanturm, das Staatstheater und die Henkerbastion. Wir verlassen die Slowakei und erreichen in Ungarn die zauberhafte Kleinstadt Sárospatak, die uns mit der größten Hallen­ kirche Nordungarns sowie der Rákóczi-Burg empfängt. Hier wurde die später heilig gesprochene Elisabeth von Thüringen geboren. Am Abend Ankunft in Eger, der schönsten Barockstadt Ungarns.

7. Tag: Ausflug Tokaj - Burg Diósgyőr. Heute geht es in die berühmte Tokajer Weinregion (UNESCO-Weltkulturerbe) nach Tokaj an der Theiß. Während die Geschichte des Weines und der Menschen im Tokaj-Mu­ seum dokumentiert wird, erinnern Baudenkmäler und barocke Bauten an die bewegte Geschichte der Stadt. In der Nähe von Miskolc besu­

BUP ESUB

LEISTUNGEN

• Fahrt mit Reisebus mit verstellbaren Sitzen (****Sitzabstand), Bord­ toilette und Aircondition • WESTbahn-Ticket Salzburg - Wien u. retour inkl. Sitzplatzreservie­ rung (bei Anreise ab Salzburg) • 6 Übernachtungen in ****Hotels und 1 Übernachtung im ***Hotel (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Frühstücksbuffet • 5 Abendessen in den Hotels am 1. - 4. Tag und am 6. Tag • Eintritte (ca. € 70,–): Vlkolínec (Freilichtmuseum), Burg Arwa, Pribylina (Freilichtmuseum), Kežmarok (Holz-Artikularkirche), Levoča (St. Jakob-Kirche), Zipser Kapitel, Zipser Burg, Hervartov (Holzkirche), Sárospatak (Burg), Burg Diósgyőr • Seilbahn zum Skalnaté Pleso • 1 Trescher Reiseführer „Slowakei“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung Gültiger Reisepass (für die Dauer der Reise) oder Personalausweis erforderlich. Höchstteilnehmer: 28 Personen HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zweibettzimmern mit Du/WC Banská Bystrica

***Hotel „Arcade“ (im historischen Zentrum)

Tatranska Lomnica ****„Grand Hotel Praha“ (am Fuß der Hohen Tatra) Košice

****„Hotel Doubletree by Hilton“ (Zentrum)

Eger

****Hotel „Eger & Park“ (Zentrum)

chen wir am Nachmittag die majestätische Burgruine Diósgyőr. Am Slowakei Ungarn

42

Abend Rückkehr nach Eger.

8. Tag: Eger - Györ - Wien - St. Pölten - Amstetten - Linz - Wels/ - Salz-

burg. Nach dem Frühstück unternehmen wir einen Rundgang durch Kneissl Touristik Europa 2019


1 1

Krakau, Wawel © Foto Julius 

2

2

Krakau, Marienkirche © Foto Julius

Polen: Krakau

- die von König Kasimir dem Großen gegründete Universität ist die älteste noch erhaltene Universität Polens und nach Prag die zweit

++UNESCO-Weltkulturerbe Wieliczka ++Oskar Schindler Museum ++Jüdisches Viertel Kazimierz

­älteste Mitteleuropas. Anschließend Spaziergang zur Franziskanerkir-

Polens alte Königsstadt und „heimliche Hauptstadt“ gehört zweifellos zu den schönsten Städten Mitteleuropas. Als erste Stadt Europas wurde Krakau von der UNESCO als Weltkulturerbe gewürdigt. Das eindrucksvolle historische Zentrum der alten Handelsstadt liegt am Fuß des Burgberges Wawel mit dem Königsschloss. Erkunden Sie mit uns Europas größten Marktplatz mit prachtvollen historischen Häusern, Palästen und Kirchen mit herrlichem Interieur. Zum besonderen und lebendigen Ambiente der Stadt tragen aber auch die alten Synagogen im südlichen Stadtteil Kazimierz, die Jagiellonen-Universität (eine der ältesten Europas) und die Kathedrale bei, in welcher die Könige von Polen begraben wurden.

schen Renaissancedenkmälern zählt - vor allem mit der prachtvol-

1. Tag: Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck bzw. Linz - Wien Kraków/Krakau. Zuflüge am Morgen nach Wien bzw. AIRail ab Linz, Flug mit Austrian (ca. 13.05 - 14.05 Uhr) nach Krakau. Vom Flughafen Fahrt mit einem Transferbus zum Hotel. Anschließend erster Spaziergang durch die ehemalige Hauptstadt Polens: Die Altstadt mit ihren beeindruckenden Fassaden, speziell jene der mächtigen Tuchhallen

che mit herrlicher Jugendstilausstattung und vorbei am Erzbischöflichen Palais zum Burgberg, auf dem sich das Königsschloss Wawel erhebt - Besichtigung der Kathedrale, die zu den schönsten polnilen Sigismund-Kapelle. Am Nachmittag bleibt noch etwas Zeit für einen Stadtbummel durch die Altstadt: Tipp - entdecken Sie Krakau als Stadt von Kunst und Kunsthandwerk mit zahlreichen Galerien! Am Abend Möglichkeit zum Abendessen in Kazimierz mit Klezmer-Musik, der Volksmusik der osteuropäischen Juden (fak., Preis: € 35,– p.P.).

4. Tag: Kraków/Krakau - Wien - Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck bzw. Linz. Am Morgen Spaziergang in das jüdische Viertel Kazimierz,

das einst zu den größten Osteuropas zählte. Besuch der Remuh-­ Synagoge mit dem alten jüdischen Friedhof. Die kleinste der sieben ­Synagogen in Krakau ist religiöser Mittelpunkt der Krakauer jüdischen Gemeinde. Das Wort Remuh ist ein Akronym der ersten Buchstaben des Gelehrten und Rabbiner „Rabbi Moses Isserles“. Mittags Transfer zum Flughafen Krakau. Rückflug mit Austrian nach Wien (ca. 15.20 16.25 Uhr) und Weiterflug in die Bundesländer bzw. AIRail nach Linz. StudienErlebnisReise mit Flug, Transfers, Ausflug und zentralem ***Hotel/NF BPK EPLK

TERMIN

REISELEITER

08.06. - 11.06.2019 Pfingsten

Dr. Peter Rohrbacher

Flug ab Wien

€ 670,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 770,–

vergoldeten Figuren begeistern jeden Besucher.

Flug ab Salzburg, Graz, Klagenfurt, Innsbruck

€ 840,–

EZ-Zuschlag

€ 150,–

Wieliczka und Besichtigung der einzigartigen Salzgrube - das Salzberg-

Abendessen mit Klezmer-Musik in Kazimierz: € 35,–

werk zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Zu bewundern sind unterirdi-

LEISTUNGEN • Flug mit Austrian nach Krakau und retour • Transfer Krakau Flughafen - Hotel und retour • 3 Übernachtungen im ***Hotel „Polonia“ (Landes-Klassifizierung) in sehr guter Lage nur 7 Gehminuten vom Marktplatz entfernt - in Zweibett­zimmern mit Du/WC u. Frühstücksbuffet • Ausflug Salzbergwerk Wieliczka inkl. Transfer und Eintritt • Eintritte: Krakau (Kathedrale, Marienkirche, Collegium Maius, Remuh-Synagoge, Stara-Synagoga, Oskar Schindler Museum) • 1 Marco Polo Reiseführer „Krakau“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 111,– ab Wien, € 206,– ab BL) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 25 Personen

am Marktplatz, und die Marienkirche mit dem berühmten Marien-Altar von Veit Stoß mit etwa 200 aus Lindenholz geschnitzten, bemalten und 2. Tag: Ausflug Wieliczka - Kraków/Krakau. Am Vormittag Ausflug nach

sche Seen, Grotten und Kapellen, die kunstvoll aus dem Salz gehauen sind, sowie zahlreiche Kunstwerke wie eine aus Steinsalz geschaffene Kirche mit reichem Statuenschmuck. Zu Mittag Rückfahrt nach Krakau und Besichtigung der Stara-Synagoga, auch Alte Synagoge genannt, die Ende des 15. Jh. errichtet und nach einem Brand im Jahr 1557 im Stil der Renaissance neu aufgebaut wurde - sie ist somit die älteste erhaltene Synagoge in Polen. Nach einem kurzen Spaziergang zur Weichsel besuchen wir in der ehemaligen Emailwaren-Fabrik das Oskar Schindler Museum und erfahren dort einiges über die Geschichte des Krakauer Judenviertels im 20. Jh.

3. Tag: Kraków/Krakau. Am Vormittag Besuch des Collegium Maius Kneissl Touristik Europa 2019

Polen: Krakau

43


g

nbur

Marie

Danzig

Ketrzyn

Mikolajki Thorn

en

ur

s Ma

Pultusk

Gnesen Posen

Trzebnica Breslau

Warschau

Tschenstochau Krakau Rabka Zakopane

1 1

Breslau © Sergii Figurnyi/Fotolia.com

Große Polen Rundreise

den Beinamen „Nixenburg“ trägt. Vom Schlossplatz mit der be-

1. Tag: Salzburg - Wels - Linz - Amstetten - St. Pölten - Wien - Bra-

platz, der nach der Zerstörung im 2. Weltkrieg wieder in neuem Glanz

rühmten Sigismund-Säule, dem ehemaligen Königsschloss und der Johannis­kathedrale geht es zum mittelalterlichen Altstädter Markterstrahlt. In der nicht viel jüngeren „Neustadt“ beeindruckt die goti-

Fahrplan OST 1 (Seite 205). Fahrt in die Slowakei und über Bratislava

sche M ­ aria-Heimsuchungs-Kirche. Das Panorama der vieltürmigen Alt-

und Trencin an die polnische Grenze. Die Region nordöstlich von Zilina

stadt begeisterte schon Canaletto, später die UNESCO. Am Nachmittag

zeichnet sich durch Dörfer mit schönen Holzhäusern (vor allem Pod-

Möglichkeit zum Besuch des auch architektonisch beeindruckenden

biel) sowie die mächtige Burg Arwa aus, die sich auf einem schmalen

­POLIN-Museums, das die Geschichte der polnischen Juden erzählt.

Grat erhebt. Vorbei an den Ausläufern der Beskiden erreichen wir am Abend Zakopane inmitten der herrlichen Bergwelt der Hohen Tatra.

2. Tag: Zakopane - UNESCO-Weltkulturerbe: Holzkirchen in Kleinpolen - Kraków/Krakau. Am Vormittag besuchen wir die alte Kirche, das erste

6. Tag: Warszawa/Warschau - Pułtusk - Nowogród - Masurische Seenplatte. Fahrt durch die historische Landschaft Masowien über Pułtusk

mit seiner Kollegiatskirche nach Nowogród - in der Nähe der Stadt Łomża/Lomscha besuchen wir ein interessantes Freilichtmuseum

aus Holz erbaute Zakopaner Gotteshaus, mit reichem, von lokalen

mit wunderschönen Holzbauten, die vom Volksstamm der Kurpien

Schnitzern gefertigtem Schmuckwerk. Spaziergang zu den historischen

­errichtet wurden. Weiter nach Mikołajki/Nikolaiken, das inmitten der

Häusern in der Kościeliska-Straße, die ebenfalls in der Mitte des 19.

einzigartigen Masurischen Seenplatte liegt und auch als „Perle Masu-

Jh. entstanden. Am Nachmittag Weiterfahrt nach Dębno, das zu den

rens“ oder „Venedig Ost­preußens“ bekannt ist. Der reizvolle Ort liegt

typischen Holzkirchen von Kleinpolen/Malopolska zählt: Innenbesich-

eingebettet zwischen drei Seen, darunter ist auch Polens größter See,

tigung der Erzengelkirche aus dem 15. Jh. (UNESCO-Weltkulturerbe).

das „Masurische Meer“. Übernachtung in Giżycko/Lötzen (1. und 3.

Anschließend Fahrt nach Krakau, die ehemalige Hauptstadt Polens.

Termin) bzw. Ryn (2. Termin).

rundgang durch Krakau: Die Altstadt mit ihren eindrucksvollen Fassa-

Lipka/Heiligelinde. Giżycko/Lötzen bzw. Ryn sind die idealen Aus-

den, speziell am Marktplatz mit den mächtigen Tuchhallen, das Col-

gangspunkte für Ausflüge in die landschaftlich reizvolle Masurische

legium Maius - die zweitälteste Universität Mitteleuropas - und die

Seenplatte mit ihren 3.000 Seen und riesigen Wäldern - Möglichkeit

Marienkirche mit dem berühmten Marien-Altar von Veit Stoß mit etwa

zu einer Schifffahrt (fakultativ, ca. € 15,–). Gegen Mittag Busfahrt nach

200 aus Lindenholz geschnitzten, bemalten und vergoldeten Figuren

Rastenburg zur berüchtigten Wolfsschanze, einem getarnten und

begeistern jeden Besucher. Vorbei am Erzbischöflichen Palais gelan-

­befestigten kleinen Städtchen, das Hitler während des Krieges als

gen wir zum Burgberg, auf dem sich das Königsschloss Wawel erhebt -

Kommandozentrale diente. 1945 wurde der Bunker von den Deutschen

Besichtigung der Kathedrale, eines der schönsten Beispiele polnischer

gesprengt. Am Nachmittag besuchen wir Święta Lipka/Heiligelinde,

Renaissancekunst. Ein Spaziergang führt uns durch das alte jüdische

einer der bekanntesten Marien-Wallfahrtsorte inmitten der Seenwelt

Viertel Kazimierz, das größte, das es in Osteuropa gegeben hat - Be-

mit seiner prachtvollen barocken Kirchenausstattung.

3. Tag: UNESCO-Weltkulturerbe Kraków/Krakau. Am Vormittag Stadt­

such der Remuh-Synagoge. Am Nachmittag bleibt Zeit für einen Bum-

7. Tag: Ausflug Masurische Seenplatte - Kętrzyn/Rastenburg - Święta

8. Tag: Giżycko/Ryn - Oberländischer Kanal - UNESCO-Weltkulturerbe

mel durch die Altstadtgassen. Abend­essen in einem Restaurant mit

Malbork/Marienburg - Gdańsk/Danzig. Fahrt nach Pasłęk/Preußisch

Klezmer-Musik, der Volksmusik der osteuropäischen Juden.

Holland: Unweit des Ortes verläuft der Oberländische Kanal, der meh-

4. Tag: Kraków/Krakau - Częstochowa/Tschen­stochau - Warszawa/ Warschau. Fahrt durch den Ojców-Nationalpark nach Pieskowa Skała

44

Stadtbesichtigung von Warschau, das aufgrund einer Legende auch

UNESCO-Weltkulturerbe von der Hohen Tatra bis zur Ostsee

tislava/Pressburg - Trencin - Zilina/Sillein - Zakopane. Abfahrten lt.

Polen

5. Tag: UNESCO-Weltkulturerbe Warszawa/Warschau. Ganztägige

rere Seen mit dem F­ rischen Haff der Ostsee verbindet. Besonders eindrucksvoll sind die geneigten Ebenen, wo die Schiffe zur Überwindung

und weiter nach Tschenstochau, dem größten und be­deu­tendsten

des Höhen­unterschiedes an Land zum nächsten Kanalabschnitt gezo-

Wallfahrtszentrum Polens: Besuch der Paulinerkirche mit dem be-

gen werden. An­schließend geht es weiter nach Malbork - Besichtigung

rühmten Gnadenbild der „Schwarzen Madonna“ - an­schließend Be-

der Marienburg, der Residenzstadt des deutschen Kreuzritterstaates.

such der reichen Schatzkammer des Klosters. Am Nachmittag fahren

Die Burg zählt zu den schönsten Profanbauten, die jemals geschaffen

wir weiter in die polnische Hauptstadt Warschau, die wir am Abend

wurden. Wir sehen die mächtigen Wehranlagen am Ufer der Nogat

erreichen.

sowie die größte polnische Bernsteinsammlung. Am Abend erreichen Kneissl Touristik Europa 2019


2

1 1

Marienburg/Malbork © Dirk Bleyer 

2

Krakau, St. Peter u. Paul Kirche © Foto Julius 

wir schließlich die einzigartige Stadt Danzig.

9. Tag: Gdańsk/Danzig. Die Hansestadt Danzig mit ihrer tausendjährigen Geschichte begeistert jeden Besucher. Am Westrand der Weichselniederung gelegen und von zwei Flüssen durchzogen, wird die Stadt von einem Netz von Wasserwegen durchzogen. Nach den Kriegsschäden wieder hergestellt - mehr als 650 Objekte wurden mu­stergültig renoviert bzw. wieder aufgebaut - erstrahlt die Stadt schöner denn je. Unser Stadtrundgang führt uns durch die alte Hansestadt zum Rathaus, zur mächtigen Marienkirche, zur Nikolaikirche (sie überstand als einzige den Krieg unbeschadet), zum Krantor im Hafen und zu prachtvollen Bürgerhäusern, die vom Handels-Reichtum zeugen. Der Rest des Nachmittags steht für weitere Besichtigungen oder für einen Stadtbummel auf den Spuren von Lech Wałęsa oder Günter Grass und seiner „Blechtrommel“ zur freien Verfügung.

10. Tag: Gdańsk/Danzig - UNESCO-Weltkulturerbe Toruń/Thorn ­Strzelno/Strelno - Gniezno/Gnesen - Poznań/Posen. Fahrt nach

Thorn, einst Festungsanlage des Deutschen Ordens. Dank der Weichselschifffahrt entwickelte sich die Siedlung zu einer reichen Hansestadt. Spaziergang zum Altstädter Marktplatz mit seinem mächtigen Rathaus und weiter zur Johanniskirche und zum Kopernikus-Haus - Nikolaus Kopernikus ist der größte Sohn der Stadt. Über Strzelno (Besuch der Rotunde) und Gnesen, wo wir die Kathedrale besichtigen, erreichen wir schließlich Posen, Polens ersten Bischofssitz.

11. Tag: Poznań/Posen - Trzebnica/Trebnitz - Wroclaw/Breslau. Am Vormittag Besuch der Dominsel und der Altstadt von Posen. Am Nachmittag geht es nach Trebnitz - kurzer Halt beim Zisterzienserkloster mit dem Grab der Landesheiligen Hedwig von Schlesien. Der berühmte Dichter Gerhart Hauptmann hat Schlesien als „Land aus Gottes Hand“ bezeichnet. Die niederschlesische Hauptstadt Breslau wurde einst als

3

3

Danzig © Dirk Bleyer

StudienErlebnisReise mit Bus und *** u. ****Hotels/meist HP BUP EPLR

TERMINE

REISELEITER

11.06. - 23.06.2019 Fronleichnam

Mag. Agnieszka Dukland

09.07. - 21.07.2019

Mag. Agnieszka Dukland

06.08. - 18.08.2019 Mariä Himmelfahrt Mag. Bronka Zappe Bus ab Wels, Linz, St. Pölten, Wien

€ 1.645,– € 1.695,–

ab Salzburg

€ 1.705,– € 1.755,– € 525,–

EZ-Zuschlag

€ 550,–

LEISTUNGEN • Fahrt mit Reisebus mit verstellbaren Sitzen (****Sitzabstand), Bordtoilette und Aircondition • WESTbahn-Ticket Salzburg - Wien und retour inkl. Sitzplatzreservierung (bei Abfahrt in Salzburg) • 9 Übernachtungen in ****Hotels und 3 Übernachtungen in ***Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibett­zimmern mit Dusche/WC • Halbpension mit Frühstücksbuffet, am 2. u. 3. Tag nur Frühstücksbuffet, am 3. Tag Abendessen in einem Restaurant in Kazimierz mit Klezmer-Musik • Eintritte (ca. € 60,-): Dębno (Erzengelkirche), Krakau (Kathedrale, Marienkirche, Remuh-Synagoge), ­Tschenstochau (Paulinerkirche), Warschau (Schloss), Nowogród (Freilichtmuseum), Rastenburg (Wolfsschanze), Marienburg, D ­ anzig (Marienkirche), Strzelno (Rotunde), Gnesen (Kathedrale), Posen (Dom), Breslau (Dom, Universität), Schweidnitz (Friedenskirche) • 1 Polyglott on tour „Polen“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung, zusätzlich tw. örtliche Führer Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 28 Personen

Handelsplatz an der Bernsteinstraße gegründet.

HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zimmern mit Dusche/WC.

durch die herrlich renovierte gotische Altstadt von Breslau, zum dop-

Zakopane

***Hotel „Mercure Kasprowy“, ca. 2 km vom Stadtzentrum entfernt

Krakau

***Hotel „Wyspianski“ (im Stadtzentrum), 5 Gehminuten vom Marktplatz entfernt

Warschau

****Hotel „Novotel“ (Zentrum, 1. u. 2. Termin) ****Hotel „Golden Tulip“ (Zentrum, 3. Termin)

Lötzen Ryn

****Hotel „St. Bruno“ (zentrale Lage, 1. u. 3. Termin) ****Hotel „Zamek“ (außerhalb des Ortes gelegen, 2. T.)

Danzig

****Hotel „Mercure Stare Miasto“ (im Stadtzentrum, 1.T.) ****Hotel „Qubus“ (im Stadtzentrum, 2. u. 3. Termin)

Posen

****Hotel „Andersia“ (im Zentrum)

Breslau

***sup Hotel „Europeum“ (zentrale Lage)

12. Tag: UNESCO-Weltkulturerbe Wrocław/Breslau. Stadtrundgang peltürmigen Dom auf der Dominsel, zum Rathaus mit seiner schönen gotischen Fassade, zur Universität, zur Jahrhunderthalle und zur barocken Jesuitenkirche, die im Norden der Stadt liegt.

13. Tag: Wrocław/Breslau - UNESCO-Weltkulturerbe Świdnica/Schweid­ nitz - Brno/Brünn - Wien - St. Pölten - Linz - Wels - Salzburg. In rascher

Fahrt geht es Richtung Süden nach Schweidnitz - kurzer Aufenthalt und Besichtigung der einzigartigen protestantischen Friedenskirche (UNESCO-Weltkulturerbe). Über die tschechische Grenze geht es nach Brünn und weiter nach Wien, Ankunft um ca. 18.00 Uhr. Rückfahrt mit der WESTbahn um 18.43 Uhr nach Salzburg, Ankunft um 21.08 Uhr bzw. mit dem Bus nach Oberösterreich, Ankunft in Linz ca. 20.00 Uhr.

Kneissl Touristik Europa 2019

Polen

45


2

1 1

Białowieża NP © Monika Gruszewicz/stock.adobe 

2

Naturwunder Polens

Biebrza © Monika Gruszewicz/stock.adobe

Für die gefährdete Wisent-Population gibt es ein eigenes Reservat mit einer Fläche von ca. 275 ha. Besuch des öffentlich zugänglichen Bereiches. Das Natur- und Forstmuseum ist eines der ältesten Museen in

++Europas letzter Urwald Białowieża ++Naturparadies Biebrza Nationalpark ++Masurische Seenplatte ++UNESCO-Weltkulturerbe Warschau ++POLIN-Museum in Warschau

individuelle Spaziergänge durch den Park, der übrigens schon seit 1921

1. Tag: Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck bzw. Linz – Wien – War-

schau – Białowieża. Zuflüge am Vormittag nach Wien bzw. AIRail von

den polnischen Nationalparks und beeindruckt vor allem mit seinen wissenschaftlich interessanten Sammlungen, die von der Botanik bis zur Zoologie reichen. Am späten Nachmittag bleibt noch etwas Zeit für nicht mehr forstlich bearbeitet wird.

3. Tag: Białowieża – Kruszyniany – Tykocin – Biebrza Nationalpark. Wir wenden uns weiter in Richtung Norden, nach Kruszyniany - das im 16. Jh. gegründete Dorf ist eines der letzten Tatarendörfer Polens. Im Jahr 1679 wurden in dieser Region auf Geheiß des polnischen Königs Jan Sobieski III muslimische Lipka-Tataren angesiedelt. Die zwei im 18. und 19. Jh. errichteten Moscheen aus Holz werden noch heute genutzt. Interessant ist auch die Synagoge von Tykocin. Sie beinhaltet ein jüdisches Museum, das die Geschichte und Kultur des Ost­judentums zeigt. Mit dem Biebrza-Nationalpark erkunden wir ein weiteres Naturjuwel Polens. Die weiten und nahezu unzugänglichen Sümpfe des Nationalparks sind seit Jahrhunderten beinahe unberührte Naturgebiete. Vor einem halben Jahrtausend wurden zur Heugewinnung riesige Sumpfwälder durch Torfwiesen ersetzt. Dennoch blieb die Ursprünglichkeit der Biebrza Sümpfe erhalten, da diese nie entwässert wurden. Der Fluss Biebrza bahnt sich seine Wege frei durch die Natur - somit ist dieser Nationalpark das größte und besterhaltene Feuchtgebiet seiner Art in Europa. Gegen Abend Ankunft im Schlosshotel in Ryn.

4. Tag: Ausflug: Lötzen - Jezioro-Śniardwy-See – Wojnowo – Nikolaiken

Linz nach Wien. Linienflug gegen Mittag (ca. 13.05 – 14.10 Uhr) mit Aus-

– Bootsfahrt: Nikolaiken – Ryn. Fahrt über Lötzen zum Jezioro-Śniard-

trian nach Warschau, der Hauptstadt Polens. Anschließend Fahrt nach

wy-See, der mit seinen 114 km² Wasseroberfläche der größte See Po-

Białowieża, eine kleine Gemeinde im gleichnamigen Nationalpark. Am

lens ist. Die Schilfgürtel werden von zahlreichen Vogelarten bevölkert:

Abend unternehmen wir einen kurzen Spaziergang durch den maleri-

Möwen, Kormorane und Fischreiher finden hier den idealen Lebens-

schen Ort. Abendessen im Hotel.

raum und mit etwas Glück kann man sogar Adler beobachten, deren

2. Tag: Ausflug Białowieża Nationalpark. Der Białowieża National-

46

3

Grandiose Naturerlebnisse - von Warschau aus in unberührte Nationalparks bis zur Masurischen Seenplatte

Nordpolen – das bedeutet tiefgrüne (Ur)Wälder, naturbelassene Gewässer, unglaubliche Artenvielfalt - und ganz viel Ruhe. Zu Beginn unserer Reise besuchen wir den letzten geschützten Lebensraum des größten Säugetieres Europas – des Wisents. Weiter nördlich erwartet uns eine Seenlandschaft aus ungefähr 3.000 tiefschwarzen Seen, unzähligen kleine romantischen Kanälen, dazu ursprüngliche Fluss- und Sumpflandschaften. Am Ende unseres Streifzugs durch die gewaltigen Naturlandschaften Polens setzen die Highlights der UNESCO-WeltkulturerbeStadt Warschau einen echten Kontrapunkt!

Polen

3

Bauernhaus bei Biebrza © Albert Nowicki/stock.adobe 

Horste sich in den dichten Wäldern der südlichen Seeufer befinden.

park ist der letzte Tiefland-Urwald in Europa, seit 1979 ist er das ein-

Das kleine 200 Menschen zählende Dorf Wojnowo besitzt eine ansehn-

zige Natur-Welterbe in Polen. Der Nationalpark besitzt eine reiche

liche Zahl masurischer Holzhäuser. Besichtigung der orthodoxen Holz-

Fauna, sie umfasst etwa 12.000 verschiedene Arten. Am Morgen Fahrt

kirche und des Altgläubigen-Klosters mit dem Altgläubigen-Friedhof.

durch den Nationalpark bis zum Rand der streng geschützten Zone im

Anschließend Fahrt nach Mikołajki (Nikolaiken), dem touristischen

Inneren des Parks, von hier führen nur Fußwege weiter. Neben dem

Zentrum der Masuren. Die Schönheit des Ortes ist unbestritten, denn

rückgezüchteten und wiederangesiedelten Tarpan, jener Form des

er ist umgeben von Seen und weiten Wäldern. Das Wahrzeichen der

europäischen Wildpferds, das westlich des Urals beheimatet war (im

Stadt ist der „Stinthengst“ oder „Król Sielaw“, ein Fabelwesen und

Osten des Urals war das Przewalski-Pferd beheimatet bzw. wird wie-

„König der Stinte“. Der Stint ist eine Fischart, die in den Gewässern der

der angesiedelt) haben hier auch Wölfe, Elche, Bären, Luchse, Biber

Masuren zu finden ist (und auch in anderen Küstengewässern Euro-

und Schwarzkopfadler ihren geschützten Lebensraum gefunden. Ein

pas). Wir unternehmen eine Bootsfahrt von Nikolaiken nach Ryn und

besonderer Bewohner ist das Wisent, Europas größtes Landsäugetier.

erleben die vielfältige Fauna und Flora der Masuren vom Wasser aus. Kneissl Touristik Europa 2019


2

1 1

Warschau © TTstudio/stock.adobe.com 

2

Olsztyn © stepmar/stock.adobe.com 

5. Tag: Ryn – Lidzbark Warminski – Olsztyn – Warschau. Lidzbark Warminski, die historische Residenzstadt der Fürstbischöfe von Ermland, besitzt mit ihrem mächtigen Bischofschloss eines der beeindruckendsten Bauwerke der Region. Die hervorragend erhaltenen Innenräume bergen kunstvolle Gewölbe sowie originale Wandbemalungen. Anschließend Fahrt nach Allenstein (Olsztyn): In der wiederaufgebauten Altstadt haben Künstler und Kunsthandwerker eine wunderbare Kulisse für ihre Ateliers und angeschlossenen Galerien gefunden. Neben der Burg aus dem 14. Jh. beeindruckt auch das KopernikusPlanetarium: Hier wird der Weltraum aus der Perspektive der Astro­ nauten gezeigt. Am Abend erreichen wir schließlich wieder Warschau (UNESCO-Weltkulturerbe).

6. Tag: Warzawa/Warschau - POLIN Museum. Warschau ist heute eine boomende Metropole, der rekonstruierte historische Altstadtkern und die Neubauviertel lassen kaum erahnen, dass Warschau am Ende des Zweiten Weltkriegs zu über 80 % zerstört und fast menschenleer war. Spaziergang vorbei an der berühmten Sigismund-Säule, dem ehemaligen Königschloss und der Johanniskathedrale bis zum mittelalterlichen Altstädter Marktplatz, der nach der Zerstörung im 2. Weltkrieg jetzt wieder in neuem Glanz erstrahlt. In der nicht viel jüngeren „Neustadt“ beeindruckt die gotische Maria-Heimsuchungs-Kirche. Das Panorama der vieltürmigen Altstadt begeisterte schon Canaletto, später die UNESCO. Mitten im Zentrum protzt das in den 50er-Jahren errichtete Hochhaus im Zuckerbäckerstil, ein Geschenk der Sowjetunion an das polnische „Brudervolk“. Am Nachmittag besuchen wir das POLIN Museum (Jüdische Museum). Das 2014 eröffnete Museum zeigt die Geschichte der Juden in Polen vom Mittelalter bis heute und zählt zudem zu den spektakulärsten Neubauprojekten der Stadt. Am Abend besteht die Möglichkeit (fak.) den Kulturpalast zu besichtigen - von der Aussichtsplattform im 30. Stock genießt man einen grandiosen

3

3

Masuren © cameris/stock.adobe.com

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus und ****Hotels/HP BUP EPLM

TERMIN

REISELEITER

15.09. - 21.09.2019

Mag. Agnieszka Dukland

Flug ab Wien

€ 1.190,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.290,–

Flug ab Salzburg, Innsbruck, Graz, Klagenfurt

€ 1.345,– € 320,–

EZ-Zuschlag

LEISTUNGEN • Flug mit Austrian nach Warschau und retour • Fahrt in einem polnischen Reisebus mit Aircondition und Bordtoilette • 6 Übernachtungen in ****Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibett­zimmern mit Dusche/WC • Halbpension mit Frühstücksbuffet • Eintritte (ca. € 45,-): Białowieża (Nationalpark, Wisent Reservat, Museum), Kruszyniany (Moschee), Tykocin (Synagoge), Wojnowo (orthodoxe Holzkirche, Kloster der Altgläubigen, Friedhof), Lidzbark-Warminski (Bischofschloss), Warschau (POLIN-Museum) • Bootsfahrt Nikolaiken - Ryn • 1 Polyglott on tour „Polen“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung, zusätzlich teilweise örtliche Führer in den Nationalparks Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 28 Personen HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zimmern mit Dusche/WC. Bialowieza ****Hotel „Zubrowka“ (zentrale Lage) Ryn

****Hotel „Zamek“ (im Zentrum)

Warschau

****Hotel „Radisson Blu Sobieski“ (zentrale Lage)

Blick über die Stadt.

7. Tag: Warschau – Wien – Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck bzw. Linz. Am Vormittag bleibt noch etwas Zeit für einen letzten Stadtbummel oder für einen kurzen Besuch im sehr sehenswerten Nationalmuseum. Gegen Mittag Transfer zum Flughafen Warschau, Rückflug mit Austrian nach Wien (ca. 15.05 - 16.25 Uhr) und weiter in die Bundesländer bzw. mit AIRail nach Linz.

Lidzbark Warminski Olsztyn

Lötzen

Nikolaiken

Biebrza cin

yko

T

Kruszyniany Białowieża

Warschau Polen

Kneissl Touristik Europa 2019

47


2

1 1

Czernovitz, Universitzät © Archiv 

2

Burg von Chotyn © Sergiy Gudak/Fotolia.com 

Galizien: Südpolen - Westukraine Auf den Spuren der k. u. k. Monarchie

Wir unternehmen eine Zeitreise durch das alte Galizien, das sich zwischen Krakau und Lemberg aufspannte, und sind auch (aber nicht nur) auf den Spuren der k.u.k. Monarchie unterwegs. Bei unseren Streifzügen tauchen wir tief in die wechselvolle Geschichte der Region und der europäischen Geschichte ein und blenden die Gegenwart nicht aus. Wir erkunden das jüdische Viertel in Krakau, besichtigen Schlösser, altösterreichische Garnisonsstädte, die früher lebendige Kulturstadt Czernowitz und die alte Handelsstadt Lemberg. Und wir überprüfen die überlieferten Mythen, unsere Gewährsleute sind Dichter wie Paul Celan und Literaten wie Bruno Schulz. Plus: Diese Reise ist nun erstmalig als Flugreise ausgeschrieben, so entfällt die lange An- und Heimreise. Noch ein Plus: für den Bereich Ukraine stellen wir zusätzlich einen Reiseleiter. 1. Tag: Graz/Klagenfurt/Salzburg/Innsbruck bzw. Linz - Wien Kraków/Krakau. Zuflüge bzw. AIRail von Linz am Vormittag nach Wien.

3

3

Schloss Lancut © haidamac/Fotolia.com

einen kurzen Fotostopp ein. Weiterfahrt nach Tarnów und Besichtigung eines Kriegerfriedhofs des k. u. k. Heeres. In Lancut/Landshut besichtigen wir das „Palazzo in Fortezza“ der Familie Lubomirski, später Potocki. Kein Schloss östlich der Wiener Hofburg konnte sich an Schönheit und Ausstattung mit diesem messen. Nach einem Stadtrundgang fahren wir weiter nach Krasiczyn, wo wir im dortigen Schlosshotel die Nacht verbringen.

4. Tag: Krasiczyn - Przemysl - Drohobytsch - Ivano-Frankivsk. Fahrt nach Przemysl - vom Schlossberg genießen wir den Rundblick auf die Dächer und Kirchtürme der altösterreichischen Garnisonsstadt. Wir überqueren die Grenze in die Ukraine (ggf. längere Grenzwartezeit) und fahren nach Drohobytsch, wo eine der letzten Holzkirchen der West-Ukraine aus dem 16. Jh. erhalten geblieben ist. Bruno Schulz hat seiner Heimat mit der Erzählsammlung „Die Zimtläden“ ein Denkmal gesetzt. Am Abend erreichen wir Ivano-Frankivsk.

5. Tag: Ivano–Frankivsk - Jaremtsche - Czernowitz. In Ivano–Frankivsk, dem früheren Stanislaw, war in der Zeit der Zugehörigkeit zu ­Österreich ein steiler wirtschaftlicher Aufschwung zu verzeichnen. Das Stadtbild wird entscheidend von Kirchen und Häusern dieser Gründerzeit geprägt. Beim Mittagessen in Jaremtsche begleitet uns Huzulenmusik - die ostslawische Volksgruppe der Huzulen siedelt bereits seit dem 14. Jh. in der Bergwelt der Karpaten. Am Nachmittag Fahrt nach Czernowitz.

6. Tag: Czernowitz. Im letzten Jahrhundert der Monarchie wurde Czernowitz auch ‚Klein-Wien‘ genannt. Nirgends war die deutsch-jüdische Kultursymbiose besser verwirklicht als in Czernowitz – die Stadt war

Flug mit Austrian Airlines von Wien nach Krakau (ca. 13.05 - 14.05 Uhr).

unbestrittene Kulturhochburg. Kaum eine Provinzstadt hat so viele

Transfer zum Hotel. Nach dem Check-in beginnt unser erster Stadt-

Dichter und Denker hervorgebracht wie die alte Hauptstadt der Bu-

rundgang durch die ehemalige Hauptstadt Polens: die Altstadt mit

kowina. Aus ihrer Blütezeit konnte viel von der Bausubstanz bewahrt

ihren beeindruckenden Fassaden, speziell jene der mächtigen Tuch-

werden. Stadtrundgang durch den einstigen „Schmelztiegel der Kul-

hallen am Marktplatz, und die Marienkirche mit dem einzigartigen Marien-Altar von Veit Stoß mit etwa 200 aus Lindenholz geschnitzten, bemalten und vergoldeten Figuren begeistern jeden Besucher.

2. Tag: Kraków/Krakau. Vorbei am Erzbischöflichen Palais gelangen wir am Vormittag zum Burg­berg, auf dem sich das Königsschloss Wawel erhebt - Besichtigung der Kathedrale, die zu den schönsten polnischen Renaissancedenkmälern zählt - vor allem die prachtvolle ­Sigismund-Kapelle. Am Nachmittag führt uns unser Spaziergang zum alten jüdischen Viertel Kazimierz. Wir besuchen die Alte Synagoge, sie ist das älteste erhaltene Baudenkmal jüdischer Sakralarchitektur in Polen (errichtet im 15. Jh.). Polen Ukraine

48

Krakau

Láncut

Lwiw

Krasiczyn Drohobytsch Iwano-Frankiwsk

Brody Ternopil Czernowitz

3. Tag: Kraków/Krakau - Nowy Wisnicz - Lipnica Murowana - Tarnów

- Lancut - Krasiczyn. Fahrt Richtung Osten nach Nowy Wisnicz und Lipnica Murowana. Am Schloss und an der Holzkirche legen wir jeweils Kneissl Touristik Europa 2019


1 1

Lemberg, Opernhaus © Sergii Figurnyi/Fotolia.com 

2

2

Krakau, Marienkirche (Innenraum) © Foto Julius

turen“ und Besichtigung der 1875 gegründeten Universität Czernowitz. Sie wurde im Jahr 2011 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen.

7. Tag: Czernowitz - Chotyn - Kamjanez-Podilskyj - Ternopil. Fahrt zur mittelalterlichen Burg von Chotyn und weiter zur schier uneinnehmbaren Festung Kamjanez-Podilskyj (16. Jh.), eine der ältesten Städte der Ukraine, die zum UNESCO-Welterbe gehört. Als sie für kurze Zeit an die Türken fiel, bekam die Kirche kurzerhand ein Minarett, das später wieder katholisch - durch eine Marienstatue gekrönt wurde. Am Abend erreichen wir Ternopil, einen wichtigen Wallfahrtsort. Die Stadt zählt mit ihren 220.000 Einwohnern zu den wichtigsten Städten Ostgaliziens. 8. Tag: Ternopil - Brody - Olesko - Lemberg/L‘viv. Brody ist der Geburtsort des Schriftstellers und Journalisten Joseph Roth. Der Chronist des untergehenden Habsburger-Reiches war ein scharfsinniger Beobachter der sich verändernden politischen Verhältnisse. Wir besuchen das Gymnasium, in dem er zur Schule ging. Die Handelsstadt Brody war auch ein wichtiges Zentrum des Ostjudentums - aus dem nahen Russland flohen tw. bis zu 1000 Juden pro Tag vor dem 20-jährigen Militärdienst im Zarenreich. Wie ein Mahnmal steht die Synagoge seit langem ohne Funktion und ohne Dach. Nach kurzer Fahrt erreichen wir Olesko: Besichtigung des beeindruckenden Schlosses, dem Geburtsort von Jan III. Sobieski, Sieger über die Türken bei Wien. Weiterfahrt nach Lemberg - dem heutigen L‘viv. Der Zauber dieser alten Handelsmetropole liegt in der Verschmelzung der verschiedenen hier beheimateten Kulturen. 9. Tag: Lemberg. Stadtrundfahrt sowie Rundgang durch die Altstadt: Den Mittelpunkt bildet der Rynok (Marktplatz) mit dem spätklassizi­ stischen Rathaus. Wir besichtigen die älteste Apotheke Lembergs und finden in der armenischen Gasse viele Hinweise auf die armenische Bevölkerungsgruppe, die im 14. Jh. als Kaufleute und Handwerker einen guten Ruf besaß. Besichtigung der lateinischen und armenischen Kathedrale, des Italienischen Innenhofs sowie der berühmten Oper von Lemberg. Der Lytschakow-Friedhof, der den Abschluss unseres Rundgangs bildet, ist ein Abbild der Stadtgeschichte Lembergs. Der Rest des Nachmittags steht zur freien Verfügung. 10. Tag: Lemberg - Wien - Graz/Klagenfurt/Salzburg/Innsbruck bzw. Linz. Der Vormittag bietet eine letzte Möglichkeit zur individuellen Be-

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus, *** u. ****Hotels/HP TERMIN

REISELEITER

09.08. - 18.08.2019

Aline Panajotov

BUP EPLU

Flug ab Wien

€ 1.690,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.790,–

Flug ab Graz, Klagenfurt, Salzburg, Innsbruck

€ 1.815,€ 300,–

EZ-Zuschlag

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian nach Krakau und retour von Lemberg • Fahrt mit einem polnischen bzw. ukrainischen Reisebus mit Aircondition • 4 Übernachtungen in ****Hotels, 5 Nächte in ***Hotels (LandesKlassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit DU/WC • Frühstücksbuffet • Abendessen in den Hotels vom 3. bis 10. Tag • Zusätzliches Mittagessen mit Huzulenmusik am 5. Tag • Eintritte: Krakau (Marienkirche, Kathedrale, Alte Synagoge), Tranów (Kriegerfriedhof), Lancut (Schloss), Przemysl (Festung), Drohobytsch (Holzkirche), Czernowitz (Universität), Chotyn (Burg), KamjanezPodilskyj (Festung), Brody (Gymnasium), Olesko (Schloss), Lemberg (Lateinische u. Armenische Kathedrale, Italienischer Innenhof, Oper, Lytschakow-Friedhof) • 1 JPM Miniguide „Krakau“ u. 1 kl. JPM Reiseführer „Ukraine“/Zimmer • qualifizierte, österreichische Reiseleitung und zusätzliche deutschsprachige ukrainische Reiseleitung (4. - 10. Tag): Volodymyr Kachmar • zusätzliche deutschsprachige, örtliche ReiseleiterInnen in Tarnów (Friedhof) und Lancut (Schloss) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 28 Personen HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zweibettzimmern mit Du/WC Krakau

***Hotel Wyspianski (sehr zentral)

Krasiczyn

***Schlosshotel Krasiczyn

Ivano-Frankivsk

***Hotel Nadiya

Czernowitz

****Hotel Bukowina

Ternopil

***Hotel Ternopil

Lemberg

****Leopolis Hotel

sichtigung Lembergs. Um ca. 13.00 Uhr Transfer zum Flughafen. Flug von Lemberg nach Wien (ca. 16.00 - 16.35 Uhr) und Weiterflug in die Bundesländer bzw. AIRail nach Linz.

Polen Ukraine

Kneissl Touristik Europa 2019

49


Allgemeine Informationen

Im Westen viel Neues! Paris ist die unangefochtene Hauptstadt der Lebenskunst und mit den Ö1 „Le week-end“Moderatoren entdecken wir das wiedererfundene Marseille. In Barcelona locken Gotik und Gaudí, und wie kann man unter den reizvollen spanischen Regionen einen Favoriten finden? Kastilien, Extremadura, Andalusien – wir schätzen jede davon! Unser Geheimtipp ist das Baskenland mit prachtvoller (auch moderner) Architektur und herrlicher Natur. Wanderfreunde sind auf dem Jakobsweg unterwegs und auf den Inseln Mallorca und Teneriffa. Sehr speziell sind Portugals Kulturlandschaften, der grüne Norden sowie die vielhügelige Hauptstadt Lissabon. Einreisebestimmungen

Österreichische Staatsbürger benötigen in Frankreich, Spanien und Portugal ein für die Dauer des Aufenthalts gültiges Reisedokument (Reisepass, Personalausweis). Achtung, ein Führerschein ist kein gültiges Reisedokument.

Währung

Frankreich, Spanien und Portugal: Die Währung in diesen Ländern ist der Euro (EUR), unterteilt in 100 Cent.

Klima

Iberische Halbinsel: Am Festland gibt es kein einheitliches Klima, sondern mehrere unterschiedliche Klimazonen. Im Norden herrscht ein gemäßigtes Klima, in der Mitte ein ozeanisch-kontinentales Klima und im Süden subtropisches Klima mit heißen Sommermonaten. Kanarische Inseln: Auf den Kanaren herrscht ganzjährig mildes, subtropisches Klima. Die regenreichsten Monate sind November bis ­Januar (8 Tage/Monat). Madeira: Auf Madeira herrscht ganzjährig ein sehr mildes Klima. Die Trockenperiode reicht von Mai bis September, wobei es auch in den Sommermonaten immer wieder kurz regnen kann. Azoren: Subtropisches Klima, die Temperaturschwankungen im Jahresverlauf sind moderat. Das Klima der Azoren steht unter dem Einfluss von Tiefdruckgebieten, die für tw. intensive Niederschläge im Herbst/ Winter sorgen.

16° C

1° C

6° C

14° C

7° C

2° C

Marseille

13° C

19° C

30° C

21° C

12° C

8° C

12° C

25° C

17° C

8° C

Barcelona

15° C

18° C

29° C

22° C

14° C

10° C

12° C

25° C

18° C

10° C

11° C

18° C

30° C

19° C

9° C

2° C

7° C

16° C

10° C

2° C

18° C

22° C

31° C

24° C

18° C

13° C

15° C

26° C

19° C

13° C

21° C

23° C

29° C

26° C

22° C

18° C

19° C

26° C

23° C

19° C

15° C

19° C

29° C

22° C

15° C

8° C

12° C

17° C

14° C

9° C

19° C

21° C

26° C

24° C

20° C

13° C

14° C

19° C

18° C

15° C

16° C

18° C

26° C

22° C

18° C

12° C

13° C

19° C

16° C

13° C

Teneriffa Lissabon Funchal Ponta Delgada

Allgemeine

50

Oktober Dezember

24° C

Malaga

Informationen

August

16° C

Madrid

Westeuropa:

April

7° C

Obere Zeile: durchschnittliche Tages-Höchsttemperatur Zweite Zeile: durchschnittliche Tages-Tiefsttemperatur

7° C

Porto © Sean Pavone 2015/stock.adobe.com

Februar Paris

Kneissl Touristik Europa 2019


Westeuropa

Frankreich, Spanien, Portugal

Kneissl Touristik Europa 2019

51


2

1 1

Eiffelturm © ekaterina_belova/Fotolia.com 

2

Versailles, Spiegelsaal © Atout France 

Paris die ausführliche Reise ++Schloss Versailles ++Louvre mit Mona Lisa ++Schifffahrt auf der Seine

Paris, der faszinierenden Metropole, kann man sich nur annähern, und wir machen das auf unsere Weise: genießen vom Montmartre den Blick auf die Stadt. Flanieren im Jardin du Luxembourg, im studentischen Quartier Latin und über die Champs-Élysées. Bewundern Mona Lisa im Louvre, schippern mit dem Boot auf der Seine und sind überwältigt von Prunk und Pracht von Schloss Versailles. Beim Streifzug durch Geschichte und Gegenwart erleben wir eine ungebrochen lebendige und charismatische Stadt. 1. Tag: Graz/Klagenfurt/Salzburg/Innsbruck bzw. Linz - Wien - P ­ aris - Place des Vosges - Bastille. Je nach Möglichkeit am frühen Mor-

ten Aufzüge Europas auf den Tour Montparnasse zu fahren, von dem sich ein atemberaubender Rundblick auf die Lichterstadt - inkl. Eiffelturm - bietet (Auffahrt fak. ca. € 15,–).

3. Tag: Eiffelturm (Auffahrt fak.) - Schifffahrt auf der Seine - Mont­

martre - „Paradis à la Folie“ (fak.). Fahrt ins Zentrum zum Trocadéro mit seinen schönen Statuen und Wasserspielen (Teil der Weltausstellung 1878) - Spaziergang zum Eiffelturm, dem Wahrzeichen von Paris - Möglichkeit zur Auffahrt (Auffahrt fak. ca. € 17,–/Es ist mit langen Wartezeiten zu rechnen!). An­schließend 1-stündige Schifffahrt auf der Seine, mit bezaubernden Eindrücken und guten Fotomöglichkeiten. Nachmittags erklimmen wir den Montmartre-Hügel und machen einen Spaziergang vorbei am berühmten Moulin Rouge zum Place Pigalle, zum ehemaligen Künstlerviertel Montmartre sowie zur Basilika SacréCoeur mit schönem Blick auf Paris. Am Abend Möglichkeit zum Besuch der Revue „Paradis à la Folie“ im Cabaret Paradis Latin - Beginn um 21.30 Uhr. Was wäre Paris ohne den Besuch einer der legendären Revuen? Im ältesten französischen Cabaret erleben Sie die Show „Paradis à la Folie“ mit allem, was dazugehört: Tänzerinnen, Chansons, Akrobaten und Cancan.

4. Tag: La Défense - Triumphbogen - Champs-Élysées - Louvre.­Am Morgen besuchen wir das einzigartige Stadtviertel La Défense mit seiner modernen Architektur. Weiter geht es zum Triumphbogen, ­einem

- Linien­flug mit Austrian nach Paris (ca. 07.05 - 09.15 Uhr). Transfer

der Wahrzeichen der Metropole: Spaziergang auf den Champs-Élysées

zum Hotel, wo wir das Gepäck deponieren. Anschließend Fahrt mit

(Zeit zur freien Verfügung) zum Place de la Concorde­- dem größten

dem Reiseleiter ins schöne Marais-Viertel mit zahlreichen Stadt-

Platz von Paris - mit dem markanten Obelisken vom Luxor-Tempel.

palais und dem Place des Vosges, der als schönster Platz von Pa-

­An­schließend Besuch des Louvre, eines der größten Museen der Welt,

ris gilt. Weiter zum Place de la Bastille mit der Opéra Bastille: Hier

wo wir neben dem Portrait der „Mona Lisa“ von Leonardo da Vinci auch

stand das Gefängnis, das am 14. Juli 1789 die Französische Revolution

viele andere Werke bekannter Künstler aus den verschiedensten Epo-

ein­läutete („Sturm auf die Bastille“).

chen bewundern können. Herausragend sind die Antikensammlung

- Les Halles - Auffahrt auf den Tour Montparnasse (fak.). Spaziergang

52

von Paris“. Am Abend besteht die Möglichkeit, mit einem der schnells-

Wien (Übernachtung in Wien nicht inkl., Seite 207) bzw. AIRail ab Linz

Sorbonne - Notre-Dame - Hôtel de Ville - Centre Georges Pompidou

Paris

3

Mona Lisa im Louvre © Atout France

gen bzw. am Vortag (Salzburg, Innsbruck bzw. tw. Graz) Zuflüge nach

2. Tag: Saint-Sulpice - Jardin du Luxembourg - Panthéon - Universität

Frankreich:

3

sowie die Renaissancemalerei.

5. Tag: Paris - Schloss Versailles - Paris - Wien - Graz/Klagen­furt/Salz-

burg/Innsbruck bzw. Linz. Am Morgen Fahrt zum ultramodernen Mu-

von der Kirche Saint-Sulpice zum schönen Palais und Jardin du Luxem-

seum der Fondation Louis Vuitton von Star-Architekt Frank Gehry (Fo-

bourg, einer königlichen Residenz, die noch immer inmitten der alten

tostopp bei der neuen Architektur-Ikone) und weiter nach Versailles:

barocken Gärten liegt. Weiter zum Panthéon mit seinem gewaltigen

Den krönenden Abschluss unserer Reise bildet das königliche Schloss,

Kuppelbau und durch das alte Studentenviertel Quartier Latin mit der

die berühmte Residenz des Sonnenkönigs Ludwig XIV. Das Schloss, das

berühmten Universität Sorbonne. Anschließend lernen wir auf der Île

vom mächtigsten Monarchen seiner Zeit errichtet wurde, fasziniert u.a.

de la Cité das historische Paris kennen - u.a. die gotische Kathedrale

mit dem eindrucksvollen Spiegelsaal, aber auch mit seinen großarti-

Notre-Dame. Vorbei am Palais de Justice gelangen wir zum schönen

gen Gärten jeden Besucher (Gärten nicht inkl., je nach Termin ca. € 9,–).

Pariser Rathaus (Hôtel de Ville) und zum Centre Georges Pompidou,

Am frühen Nachmittag Transfer zum Flughafen - Rückflug nach Wien

dem „kulturellen Herzschrittmacher des modernen Paris“ aus den 70er

(ca. 16.55 - 18.55 Uhr). Nach Möglichkeit Weiterflug in die Bundesländer

Jahren. Nicht weit entfernt liegt das Einkaufszentrum Les Halles, das

bzw. AIRail nach Linz zum Hauptbahnhof.

frühere Marktviertel, berühmt durch Émile Zola‘s Roman „Der Bauch Kneissl Touristik Europa 2019


2

1 1

Notre Dame © Roman Sigaev/stock.adobe.com 

2

Panthéon © twindesigner/stock.adobe.com 

P EFPF

REISELEITER

14.04. - 18.04.20192, 3 Karwoche

Mag. Christian Wartner

01.05. - 05.05.2019

Staatsfeiertag

Dr. Rudolf Federmair

Allerheiligen

Cornelia Pilsl

30.10. - 03.11.2019

4

Flug ab Wien

€ 890,--

€ 1.040,-- € 1.100,–

Flug am Vortag ab Salzburg1, 4, Innsbruck1

€ 1.040,-- € 1.100,– € 270,--

Programm wie S. 52 „Paris - die ausführliche Reise“.

1. Termin - 4. Tag: Paris - „Carmen“ Opéra Bastille­. Tagesprogramm wie Bizet in der Opéra Bastille - Beginn um 19.30 Uhr. ML: Lorenzo Viotti -

€ 950,–

Flug ab Klagenfurt, Graz2 EZ-Zuschlag

Mit Roberto Alagna, Anita Rachvelishvili (1. T.), …

S. 52, 4. Tag. Möglichkeit zum Besuch der Oper „Carmen“ von Georges

€ 1.050,–

AIRail ab Linz3, Flug ab Wien

3

Paradis Latin © Atout France

Carmen · Opéra Bastille

StudienErlebnisReise mit Flug, Transfers, ***Hotel/NF und Stadtbesichtigungen zu Fuß und mit der Metro TERMINE

3

€ 270,–

mit Roberto Alagna, Anita Rachvelishvili, …

2. Termin - 2. Tag: Paris - „Carmen“ Opéra Bastille. Tagesprogramm wie S. 52, 2. Tag. Möglichkeit zum Besuch der Oper „Carmen“ von Georges Bizet in der Opéra Bastille - Beginn um 19.30 Uhr. ML: Lorenzo Viotti mit Jean-Francois Borras, Ksenia Dudnikova, …

Eintritt „Paradis à la Folie“ inkl. 1 Glas Champagner: ab € 65,–  ufgrund des frühen Abfluges ab Wien am 1. Tag muss der Zuflug von A Innsbruck und Salzburg bereits am Vorabend erfolgen. Wir reservieren gerne ein Hotel in Wien für Sie (nicht inkl./siehe S. 207). 2 Aufgrund des frühen Abfluges ab Wien am 1. Tag gibt es sonntags keine Möglichkeit, ab Graz zu fliegen. Der Zuflug von Graz muss daher bereits am Vortag (mittags) erfolgen. Wir reservieren gerne ein Hotel in Wien für Sie (nicht inkl./siehe S. 207). 3 Aufgrund des frühen Abfluges ab Wien am 1. Tag gibt es sonntags keine Möglichkeit, mit AIRail ab Linz anzureisen. 4 Aufgrund der Schließung des Flughafens Salzburg (24.04. - 28.05.2019) ist der Abflug von Salzburg nicht möglich! 1

TERMINE

14.04. - 18.04.2019 Karwoche 01.05. - 05.05.2019 Staatsfeiertag EINTRITT CARMEN Inkl. 15% VVG u. Bearbeitungsgebühr Kategorie 2

€ 222,– € 202,– Kategorie 4

€ 172,– € 156,–

Kategorie 3

€ 197,– € 179,– Kategorie 5

€ 127,– € 115,–

LEISTUNGEN • Flug mit Austrian nach Paris und retour • Transfers Flughafen - Hotel - Schloss Versailles - Flughafen • 4 Übernachtungen im ***Hotel „Logis Hôtel Jardin de Villiers“ - im 17. Arrondissement, nahe der Gartenanlage Parc Monceau (LandesKlassifizierung) in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • französische City Tax • Frühstücksbuffet • Stadtrundgänge und Besichtigungen lt. Programm (mit öffentlichen Verkehrsmitteln) inkl. Metrokarten für 4 Tage • 1-stündige Schifffahrt auf der Seine • Eintritte (total € 50,–): Schloss Versailles (inkl. Audioguide oder Führung), Louvre • 1 Marco Polo Reiseführer „Paris“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 120,– ab Wien, € 240,– ab den Bundesländern) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personalausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 25 Personen Frankreich:

Sacre Coeur © Horváth Botond/stock.adobe.com Kneissl Touristik Europa 2019

Paris

53


2

1 1

Seine-Schifffahrt mit Notre Dame © aterrom/Fotolia.com 

2

Versailles © Pecold/Fotolia.com 

Paris

Europas auf den Tour Montparnasse - mit atemberaubendem Rund-

1. Tag: Graz/Klagenfurt/Salzburg/Innsbruck bzw. Linz - Wien - Paris

von Star-Architekt Frank Gehry (Fotostopp) und weiter nach Versailles:

4. Tag: Paris - Schloss Versailles - Paris - Wien - Graz/Klagen­furt/Salz-

burg/Innsbruck bzw. Linz. Heute erwartet uns der krönende Abschluss unserer Reise - Fahrt zum Museumsbau der Fondation Louis Vuitton Besichtigung des königlichen Schlosses, der berühmten Residenz des

(Salzburg, Innsbruck) Zuflüge nach Wien (Übernachtung in Wien nicht

Sonnenkönigs Ludwig XIV. Das Schloss fasziniert u.a. mit dem ein-

inkl., S. 207) bzw. AIRail ab Linz Hbf. - Linienflug mit Austrian nach

drucksvollen Spiegelsaal, aber auch mit seinen großartigen Gärten

Paris (ca. 07.05 - 09.15 Uhr). Transfer zum Hotel, wo wir unser Gepäck

jeden Besucher (Gärten nicht inkl., je nach Termin ca. € 9,–). Am frühen

deponieren können. Fahrt zum Triumphbogen, einem Wahrzeichen der

Nachmittag Transfer zum Flughafen - Rückflug mit Austrian (ca. 16.55 -

Metropole, und Spaziergang auf den Champs-Élysées zum Place de la

18.55 Uhr) nach Wien. Nach Möglichkeit Weiterflug in die Bundesländer

Concorde - dem größten Platz von Paris mit dem markanten Obelisken

bzw. AIRail nach Linz Hbf.

Place de la Bastille mit der Opéra Bastille. Hier stand das Gefängnis, wo am 14. Juli 1789 die Französische Revolution eingeläutet wurde („Sturm auf die Bastille“).

2. Tag: Eiffelturm (Auffahrt fak.) - Schifffahrt auf der Seine - Mont-

martre­- „Para­dis à la Folie“ (fak.). Fahrt ins Zentrum zum Trocadéro mit seinen schönen Statuen und Wasserspielen - Spaziergang zum Eiffelturm, dem Wahrzeichen von Paris - Möglichkeit zur Auffahrt (nicht inkl. ca. € 17,–/lange Wartezeiten!). An­schließend 1-stündige Schifffahrt auf der Seine mit bezaubernden Eindrücken der Metropole und guten Fotomöglichkeiten. Nachmittags erklimmen wir den Montmartre-Hügel und gelangen vorbei am berühmten Moulin Rouge zum Place Pigalle, zum ehemaligen Künstlerviertel Montmartre sowie zur Basilika Sacré-Coeur mit schönem Blick auf Paris. Am Abend haben Sie die Möglichkeit zum Besuch der Revue „Paradis à la Folie“ im C ­ abaret Paradis Latin - Beginn um 21.30 Uhr. Im ältesten Pariser Cabaret erleben Sie die Show „Paradis à la Folie“ mit allem, was dazugehört: Tänzerinnen, Chansons, Akrobaten und Cancan!

3. Tag: Louvre - Quartier Latin - Île de la Cité - Hôtel de Ville - Auffahrt

Tour Montparnasse (fak.). Am Vormittag Besuch des Louvre, eines der größten Museen der Welt, wo Sie neben dem Portrait der „Mona Lisa“ von Leonardo da Vinci auch viele andere Werke bekannter Künstler aus den verschiedensten Epochen bestaunen können. Herausragend sind die Antikensammlung sowie die italienische Renaissancemalerei. Anschließend Spaziergang zum Palais und Jardin du Luxembourg, zum Panthéon mit seinem gewaltigen Kuppelbau und durch das alte Studentenviertel Quartier Latin mit der berühmten Universität Sorbonne.

54

Am Abend Möglichkeit zur Auffahrt mit einem der schnellsten Aufzüge blick über die Lichterstadt Paris (fak. - ca. € 15,-).

vom Luxor-Tempel in der Platzmitte. Weiter geht es mit der Metro zum

Paris

3

La Défense, Grande Arche © Atout France

++Schloss Versailles ++Louvre mit Mona Lisa ++Schifffahrt auf der Seine - Triumphbogen - Champs-Élysées. Am frühen Morgen bzw. am Vortag

Frankreich:

3

Auf der Île de la Cité lernen wir das historische Paris kennen - u.a. die gotische Kathedrale Notre-Dame sowie das Palais de Justice. Abschließend geht es zum Hôtel de Ville, dem schönen Pariser Rathaus.

StudienErlebnisReise mit Flug, Transfers, ***Hotel/NF und Stadtbesichtigungen zu Fuß und mit der Metro TERMIN

REISELEITER

07.06. - 10.06.2019 Pfingsten

Dr. Armgart Geiger

P EFPF

Flug ab Wien

€ 830,--

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 930,--

Flug ab Graz, Klagenfurt

€ 980,--

Flug am Vortag ab Salzburg1, Innsbruck1

€ 980,--

EZ-Zuschlag

€ 203,--

Eintritt „Paradis à la Folie“ inkl. 1 Glas Champagner: ab € 65,– 1

 ufgrund des frühen Abfluges ab Wien am 1. Tag muss der Zuflug von A Innsbruck und Salzburg bereits am Vorabend erfolgen. Wir reservieren gerne ein Hotel in Wien für Sie (nicht inkl./siehe S. 207).

LEISTUNGEN • Flug mit Austrian nach Paris und retour • Transfers Flughafen - Hotel - Schloss Versailles - Flughafen • 3 Übernachtungen im ***Hotel „Logis Hôtel Jardin de Villiers“ - im 17. Arrondissement, nahe der Gartenanlage Parc Monceau (LandesKlassifizierung) in Zweibettzimmern mit Dusche/WC inkl. City Tax • Frühstücksbuffet • Stadtrundgänge und Besichtigungen lt. Programm (mit öffentlichen Verkehrsmitteln) inkl. Metrokarten für 3 Tage • 1-stündige Schifffahrt auf der Seine • Eintritte (total € 50,–): Schloss Versailles (inkl. Audioguide oder Führung), Louvre • 1 Marco Polo Reiseführer „Paris“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 120,– ab Wien, € 240,– ab den BL) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personalausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 25 Personen Kneissl Touristik Europa 2019


2

Paris

Orléans Angers

Chambord Blois Chenonceau Villandry

Tours

Fontevraud 1 1

Schloss Chenonceau © Boris Stroujko/stock.adobe.com 

2

Villandry © Richard Semik/stock.adobe.com

Loireschlösser

über dem Cher erbaut wurde. Weiter nach Amboise mit seinem mächtigen Königsschloss über dem Loiretal. Hier in Amboise ver-

UNESCO-Weltkulturerbe „Loiretal“

brachte Leonardo da Vinci im Clos Lucé seine letzten Lebensjahre:

Im Loiretal, dem historischen Grenzland zwischen Frankreich und dem ehemals englischen Aquitanien, reiht sich Schloss an Schloss, jedes ein Renaissance-Juwel, zu einer Perlenkette. Ein Schloss ist prunkvoller und verspielter als das andere.

Auf dem Rückweg halten wir in Vouvray bei den „Cave des Pro-

1. Tag: Klagenfurt/Graz/Salzburg/Innsbruck bzw. Linz - Wien - Pa-

ris - Angers. Zuflüge am Vortag ab Salzburg, Graz und Innsbruck bzw.

Eine Ausstellung zeigt einige seiner wichtigsten Erfindungen (fak.). ducteurs de Vouvray“-Weinkellern, die in Tuffsteinhöhlen untergebracht sind. Bei einer Verkostung lernen wir herrlichen LoireWein kennen.

5. Tag: Tours - Orléans - Paris - Wien - Klagenfurt/Graz/Salzburg/

Innsbruck bzw. Linz. Am Morgen Beginn der Rückfahrt nach Paris Busfahrt nach Orléans, der Stadt der Jeanne d‘Arc - kurzer Rundgang mit Besuch der Kathedrale (nach Möglichkeit) und des Hauptplatzes mit dem Reiterstandbild der Hl. Johanna. Weiter zum Flughafen Paris

am frühen Morgen ab Klagenfurt bzw. AIRail ab Linz Hbf. nach Wien

- Rückflug mit Austrian nach Wien (ca. 16.55 - 18.55 Uhr) und weiter in

(Übernachtung in Wien nicht inkl., S. 207). Am frühen Morgen Flug mit

die Bundesländer bzw. AIRail nach Linz zum Hauptbahnhof.

Austrian nach Paris (ca. 07.05 - 09.15 Uhr). Zugfahrt mit dem TGV vom Flughafen Paris nach Angers im Loiretal.

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus, ***Hotels/NF TERMIN

REISELEITER

starten unsere Reise mit einem Rundgang im ­Angers: Möglichkeit

26.07. - 30.07.2019

Dr. Armgart Geiger

2. Tag: Angers - Fontevraud - Azay le Rideau - Villandry - Tours. Wir zum Besuch der Kathedrale mit ihren prachtvollen Fenstern und dem ­Teppich der Apokalypse. Fahrt zum Kloster Fonte­vraud: Die Äbtissinnen stammten meist aus einflussreichen Familien, sodass das Kloster über ein großes Vermögen verfügte. In der Kirche befinden sich die Grabmäler der Plantagenets, der Herrscher über Aquitanien und England: Heinrich II Plantagenet, Eleonore von Aquitanien und Richard Löwenherz. Anschließend Fahrt nach Azay le Rideau: Das elegante, auf einer kleinen Insel gelegene Renaissanceschloss wird von vielen als das schönste aller Loireschlösser bezeichnet. Den Abschluss bildet Villandry: Wir besuchen die prachtvollen Gärten, die zu den schönsten Beispielen der Renaissance-Gartenbaukunst zählen, sowie das Schloss Villandry. Am Abend Ankunft in Tours.

3. Tag: Tours - Ausflug Chambord - Blois. Stadtrundgang durch Tours, der Hauptstadt der Touraine: Wir besuchen die gotische Kathedrale St. Gatien und die Altstadt mit der Basilika des Hl. Martin, der vor 1700 Jahren in Pannonien geboren wurde. Besonders reizvoll ist auch der Place Plumereau mit seinen schönen Fachwerkhäusern. Gegen Mittag Fahrt zum Schloss Chambord, dem größten der Loireschlösser, das nicht weniger als 440 Räume besitzt. Weiter geht es nach Blois, das von der Kathedrale und dem prächtigen Schloss geprägt wird. Nach dem Besuch des Königsschlosses Rückfahrt nach Tours.

4. Tag: Ausflug: Bootsfahrt auf dem Cher - Chenonceau - Amboise Vouvray: Weinverkostung. Heute fahren wir nach Chisseaux zum Fluss Cher und unternehmen eine Bootsfahrt. Anschließend besuchen wir das prächtige Schloss Chenonceau, das malerisch Kneissl Touristik Europa 2019

Flug ab Wien

P EFLS

€ 995,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.095,–

Flug ab Klagenfurt

€ 1.145,–

Flug am Vortag ab Salzburg1, Graz1, Innsbruck1

€ 1.145,–

EZ-Zuschlag 1

€ 200,–

 ufgrund des frühen Abfluges ab Wien am 1. Tag muss der Zuflug A von Salzburg, Graz und Innsbruck bereits am Vorabend erfolgen. Wir reservieren gerne ein Hotel in Wien für Sie (nicht inkl./siehe S. 207).

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian nach Paris und retour • TGV-Fahrt vom Flughafen Paris nach Angers (ohne Reiseleitung) • Fahrt in einem Reisebus mit Aircondition (ab dem 2. Tag) • 1 Übernachtung im ****„Mercure Centre Gare“ in Angers (im Zentrum) und 3 Übernachtungen im ***„Best Western L‘Artist Hotel“ in Tours (zentrale Lage), Landes-Klassifizierung - jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC und Frühstücksbuffet • Eintritte (total ca. € 60,–): Abtei Fontevraud, Schloss Azay le Rideau, Schloss und Gärten Villandry, Schloss Chambord, Schloss Blois, Schloss Chenonceau • 1-stündige Bootsfahrt auf dem Fluss Cher • Weinverkostung in den Tuffsteinhöhlen von Vouvray • 1 Marco Polo Reiseführer „Loiretal“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 120,– ab Wien, € 240,– ab den BL) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 28 Personen

Frankreich: Loiretal

55


2

1 1

Rosengranitküste © Mag. Günter Grüner 

2

Tréguir © Elisabeth Kneissl-Neumayer 

Normandie - Bretagne

56

2. Tag: Rouen - Jumièges - Étretat - Honfleur - Coudray-Rabut: Cal-

Von der „schönsten Ruine Frankreichs“ in Jumièges über Mont-Saint-Michel - die 1000-jährige Festung wird oft als „Wunder des Abendlandes“ bezeichnet - bis hin zu den prähistorischen Stätten mit Tausenden Menhiren in Carnac. Vom feinen Cidre und Calvados in den weiten Apfelhainen der Normandie bis zu den schmackhaften Austern in Cancale; und von den weißen Kreidefelsen von Étretat bis zu den bizarren Felsformationen der Rosengranitküste in der Bretagne. Die ungleichen Schwestern Normandie und Bretagne im Nordwesten Frankreichs wissen ihre Besucher sowohl kulturell und historisch als auch landschaftlich und kulinarisch zu begeistern. Lassen Sie sich verzaubern von malerischen Städtchen inmitten der grünen Normandie und dem charaktervollen historischen Erbe in der rauen Bretagne.

Fischerort Honfleur mit seinem malerischen Hafen (kurzer Aufenthalt).

Abtei von Jumièges, die bereits Mitte des 7. Jh. gegründet wurde. Während der Romantik wurde sie dank Victor Hugo als die „schönste Ruine Frankreichs“ bekannt. Weiter an die Atlantikküste zu den eindrucksvollen Kreidefelsen und Felstoren von Étretat - kurze Wanderung entlang der Steilküste. An der Seine-Mündung erwartet uns der bezaubernde Am Nachmittag gelangen wir durch die Calvados-Region nach Coudray-Rabut zur Domaine „Coeur de Lion“, wo wir die Calvados-Destillerie besuchen und 2 der 3 großen „C“ der Normandie - Cidre und Calvados - verkosten. Am Abend erreichen wir schließlich Caen.

3. Tag: Caen - Bayeux - Omaha Beach - Saint-Malo. Im nahen Bayeux bewundern wir die wertvolle Tapisserie der Königin Mathilde - ein Bildteppich aus dem 11. Jh., der detailreich die Eroberung Englands durch die Normannen schildert (Schlacht von Hastings 1066). Stadtbummel durch die alten schmalen Gässchen zur Kathedrale von Bayeux. Weiter geht es zum Omaha Beach, einem der 5 Strände, an dem die Alliierten am 6. Juni 1944 in der Normandie landeten. An­schließend besuchen wir den amerikanischen Soldatenfriedhof in Colleville-sur-Mer. Quer durch die Normandie mit ihren weiten Apfelhainen fahren wir Richtung Westen nach Saint-Malo, das noch immer das perfekte Bild einer mittelalterlichen Festung bietet: Spaziergang zur Altstadt und auf der Ringmauer von Saint-Malo.

4. Tag: Ausflug Le Mont-Saint-Michel - Cancale: Austernzucht - Dinan. Heute geht es zunächst zur 1000-jährigen Festung Le Mont-SaintMichel, die oft als „Wunder des Abendlandes“ bezeichnet wurde

bzw. Zuflüge nach Wien bzw. Anreise am Vortag (ab Salzburg und Inns-

­(UNESCO-Weltkulturerbe). Rund um das Kloster schmiegt sich das

bruck bzw. Graz - Übernachtung in Wien nicht inkl., siehe Seite 207).

steil ansteigende Dorf mit gewaltigen Verteidigungsanlagen - Besich-

Linienflug mit A ­ ustrian nach Paris (ca. 07.05 - 09.15 Uhr). Kurze Fahrt

tigung der Benediktinerabtei, die wir über die schöne Stelzenbrücke

nach Auvers sur Oise, das im 19. Jh. zu den bedeutendsten Künstler-

durch die Bucht (geplant vom österr. Architekten Dietmar Feichtinger)

kolonien Europas zählte - dank Malern wie Cézanne und Pisarro, vor

erreichen. Weiter in die Hafenstadt Cancale, bekannt für ihre hervor-

allem aber Vincent van Gogh, der sich hier - nach einer intensiven

ragenden Austern. Wir besuchen eine Austernzucht und verkosten

Schaffensphase - 1890 das Leben nahm. Rundgang durch den kleinen

verschiedene Muschelsorten. In Dinan spazieren wir schließlich durch

Ort zur Auberge ­Ravoux, wo van Gogh wohnte, und zur Kirche Notre

die malerische Altstadt, die aus dem 15./16. Jh. stammt.

Dame d’Auvers, die er in ­einem seiner berühmtesten Gemälde verewigt

Bretagne

zur Kathedrale, eines der beliebtesten Motive von Monet.

vados- und Cidre-Verkostung - Caen. Fahrt zur idyllisch gelegenen

Künstlerstädte Auvers sur Oise und Giverny - Rouen. Am Morgen AIRail

Normandie

3

Le Mont-Saint-Michel © beatrice preve/Fotolia.com

++Austern-Verkostung in Cancale ++Cidre-/Calvados-Verkostung in Coudray-Rabut ++Benediktinerabtei Le Mont-Saint-Michel ++Bootsfahrt im Golfe du Morbihan zur Île de Gavrinis

1. Tag: Linz bzw. Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck - Wien - Paris -

Frankreich:

3

5. Tag: Saint-Malo - Tréguier - Wanderung an der Rosengranitküste -

hat. Weiter zum Friedhof, wo van Gogh und sein Bruder Théo begraben

Saint-Thégonnec - Guimiliau - Brest. In rascher Fahrt erreichen wir die

sind. Giverny im Seine-Tal ist eng verbunden mit dem Impressionisten

schöne Stadt Tréguier (Spaziergang zur Kathedrale) und schließlich die

Claude Monet, dessen Haus und Garten hier liegen. Besuch der schö-

Rosengranitküste bei Perros-Guirec. Eine herrliche Wanderung - die

nen Villa, mit zahlreichen Erinnerungsstücken des Künstlers und den

angeblich schönste der Bretagne - führt auf dem Zöllnerpfad entlang

farbenprächtigen Gärten inkl. dem weltberühmten Seerosenteich. Am

bizarrer Rosengranitformationen bis Ploumanac’h (Gehzeit ca. 1,5 - 2

späten Nachmittag erreichen wir Rouen, die Hauptstadt der Norman-

Std.). Am späten Nachmittag erkunden wir die figurenreichen Kalvari-

die: Rundgang durch die Altstadt mit ihren schönen Fachwerkhäusern

enberge der Bretagne, u.a. in Saint-Thégonnec. Der Kalvarienberg von Kneissl Touristik Europa 2019


2

1 1

Küste bei Étretat © Mag. Günter Grüner 

2

Rouen, Altstadt © Mag. Günter Grüner 

3

3

Seerosenteich, Monet © Archiv

Guimiliau zeigt eine Figurengruppe mit mehr als 200 Personen mit

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus und ****Hotels/tw. HP

Szenen aus dem Leben Jesu. Aber auch die Innenausstattung dieser

TERMINE

Kirche ist überaus sehenswert. Am Abend erreichen wir Brest.

11.05. - 18.05.2019

6. Tag: Brest - Aremorica Park - Concarneau - Vannes. Heute erkunden wir den urwüchsigen, landschaftlich eindrucksvollen AremoricaPark: Wir fahren zur Pointe de Pen-Hir und bei klarem Wetter zum Ménez-Hom mit wundervollem Ausblick auf das bretonische Küstengebiet. Über die malerischen Orte Locronan und Quimper erreichen

REISELEITER 2

P EFNB

Mag. Brigitte Lenz

18.05. - 25.05.2019 2

Dr. Rudolf Federmair

20.07. - 27.07.2019 3

Dr. Armgart Geiger

03.08. - 10.08.2019 3

Dr. Armgart Geiger

21.09. - 28.09.2019

Mag. Brigitte Lenz

wir Concarneau, einen der wichtigsten Fischereihäfen Frankreichs mit

Flug ab Wien

€ 1.600,–

seiner mauerumgürteten Altstadt (Aufenthalt). Am späten Nachmittag

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.700,–

Weiterfahrt nach Vannes.

Flug ab Klagenfurt, Graz

€ 1.750,–

Flug am Vortag ab Salzburg1, 2, Innsbruck1, Graz3

€ 1.750,–

7. Tag: Vannes - Bootsfahrt zur Île de Gavrinis - Carnac - Angers. Nach kurzer Fahrt erreichen wir Larmor-Baden: Eine Bootsfahrt im Golfe du Morbihan bringt uns zur Île de Gavrinis - Besuch des großartigen neolithischen Tumulus mit seinen reichen Verzierungen. Weiter geht es nach Carnac, eine der berühmtesten prähisto­rischen Stätten Euro­pas mit mehr als 3000 Menhiren, Steinreihen (Aligne­ments) und monumentalen Beerdigungsplätzen (Dolmen). Die meisten Steinmonumente stammen aus der Zeit 5000 bis 2000 v. Chr. - Carnac zählt neben Stone­henge zu den bedeutendsten Zeugen der Megalithkultur in Europa. Anschließend Fahrt über Nantes nach Angers im Loiretal.

8. Tag: Angers - Chartres (1., 2. und 5. Termin) - Paris - Wien - Salzburg2/

Graz/Klagenfurt/Innsbruck bzw. Linz. 1., 2. und 5. Termin: Am Morgen Fahrt nach Chartres: ein letzter Höhepunkt der Rundreise ist der Besuch der Kathedrale Notre Dame (UNESCO-Welterbe), des Urbilds einer hochgotischen Kathedrale mit großartigen Portalfiguren und des rätselhaften Fußboden-Labyrinth. Anschließend rasche Fahrt nach Paris zum Flughafen. 3. und 4. Termin: Am Morgen Fahrt mit dem TGV nach Paris zum Flughafen Charles de Gaulle. Alle Termine: Am Nachmittag Rückflug mit Austrian von Paris nach Wien (16.55 - 18.55 Uhr) und nach

Ho

Ju m R ièg ou e en s

Möglichkeit Weiterflug in die Bundesländer bzw. AIRail nach Linz.

nf Étretat l Omaha Beach eur Bayeux Rosengranitküste Auvers Caen Coudray sur Oise Rabut Saint-Malo Giverny Brest

Quimper Vannes Carnac s i rin av eG d e

Îl

Kneissl Touristik Europa 2019

MontSaint-Michel Angers

Paris

€ 400,–

EZ-Zuschlag

 ufgrund des frühen Abfluges ab Wien am 1. Tag muss der Zuflug A von Salzburg und Innsbruck bzw. Graz bereits am Vorabend erfolgen. 2 Flughafen Salzburg (24.4. - 28.5.2019) geschlossen! 1, 3

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian nach Paris und retour • Fahrt in einem Reisebus mit Aircondition • Rückfahrt mit dem TGV Angers - Paris Flughafen (beim 3. und 4. Termin - ohne Reiseleitung) • 7 Übernachtungen in ****Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC mit Frühstücksbuffet • 3 Abendessen am 1., 3. und 6. Tag • Eintritte (ca. € 35,–): Haus und Garten von Monet (Giverny), Abteiruine Jumièges, Tapisserie in Bayeux, Benediktinerabtei Le Mont-Saint-Michel, Tumulus de Gavrinis • Besuch einer Calvados-Destillerie inkl. Cidre-/Calvados-Verkostung • Besuch einer Austernzucht inkl. Verkostung • Bootsfahrt im Golfe du Morbihan zur Île de Gavrinis • je 1 Marco Polo Reiseführer „Normandie“ und „Bretagne“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 120,– ab Wien, € 240,– ab den BL) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 28 Personen HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zimmern mit Dusche/WC. Rouen

****„Mercure Champ de Mars“ (zentral)

Caen

****„Best Western Plus Hotel Moderne“ (Zentrum)

Saint-Malo ****„Mercure Balmoral“ (ca. 1 km von der Altstadt entf.) Brest

****„Mercure Brest Centre Les Voyageurs“ (Zentrum) 1., 2. und 5. Termin bzw. **** „Oceania L‘Amirauté“ (Zentrum) - 3. und 4. Termin

Vannes

****„Best Western Plus Centre Ville“ (Zentrum)

Angers

****„Mercure Centre Gare“ (Zentrum)

Frankreich: Normandie Bretagne

57


2

Ju m R ieg ou e en s

Ho nf Etretat l Omaha Beach eur Bayeux Rosengranitküste Auvers Caen Coudray sur Oise Rabut St. Malo Giverny Brest Chartres Paris Mont Quimper St. Michel

Vannes Carnac nis i r v Ga de Nantes le

Î

Angers

Tours Blois Amboise Fontevraud

1 1

Carnac, Stein-/Menhir-Reihen © Stéphane Bidouze/Fotolia.com 

2

Azay le Rideau © aterrom/stock.adobe.com

Normandie - Bretagne Loireschlösser

++Ausflüge nach Dinan und zur Île de Gavrinis ++UNESCO-Weltkulturerbe „Loiretal“ ++Verkostungen von regionalen Spezialitäten 1. Tag: Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck bzw. Linz - Wien - Paris -

Künstlerstädte Auvers sur Oise und Giverny - Rouen. Am Morgen bzw.

auf der Ringmauer von Saint Malo.

4. Tag: Ausflug Le Mont-Saint-Michel - Cancale: Austernzucht - Dinan. Heute geht es zunächst zur 1000-jährigen Festung von Mont-SaintMichel, die oft als „Wunder des Abendlandes“ bezeichnet wurde ­(UNESCO-Weltkulturerbe). Rund um das Kloster schmiegt sich das tigung der Benediktinerabtei, die wir über die schöne Stelzenbrücke durch die Bucht (geplant vom österr. Architekten Dietmar Feichtinger)

den bedeutendsten Künstlerkolonien Europas zählte - dank Malern wie

erreichen. Weiter in die Hafenstadt Cancale, bekannt für ihre hervor-

Cézanne und Pisarro, vor allem aber Vincent van Gogh, der sich hier

ragenden Austern: Wir besuchen eine Austernzucht und verkosten

- nach einer intensiven Schaffensphase - 1890 das Leben nahm. Rund-

verschiedene Austernsorten. In Dinan spazieren wir schließlich durch

gang durch den kleinen Ort zur Auberge Ravoux, wo van Gogh wohnte,

die malerische Altstadt, die aus dem 15./16. Jh. stammt.

5. Tag: Saint Malo - Tréguier - Wanderung an der Rosengranitküste -

sten Gemälde verewigt hat. Weiter zum Friedhof, wo van Gogh und sein

St. Thégonnec - Guimiliau - Brest. In rascher Fahrt erreichen wir die

Bruder Théo begraben sind. Giverny, das westlich von Paris im Seine-

schöne Stadt Tréguier (Spaziergang zur Kathedrale) und schließlich die

Tal liegt, ist eng verbunden mit dem Impressionisten Claude Monet,

Rosengranitküste bei Perros-Guirec: Eine herrliche Wanderung - die

dessen Haus und Garten hier liegen. Wir besuchen die schöne Villa

vielleicht schönste der Bretagne - führt auf dem Zöllnerpfad entlang

mit zahlreichen Erinnerungsstücken des Künstlers und lernen die far-

bizarrer Rosengranitformationen bis Ploumanac’h (Gehzeit ca. 1,5 - 2

benprächtigen Gärten inkl. dem berühmten Seerosenteich kennen.

Std.). Am späten Nachmittag erkunden wir die figurenreichen Kalva-

Am späten Nachmittag erreichen wir Rouen, die Hauptstadt der Nor-

rienberge der Bretagne, u.a. in St. Thégonnec. Der Kalvarienberg von

mandie: Rundgang durch die Altstadt mit schönen Fachwerkhäusern.

Guimiliau zeigt eine Figurengruppe mit mehr als 200 Personen mit Szenen aus dem Leben Jesu. Aber auch die barocke Innenausstattung dieser Kirchen ist überaus sehenswert. Am Abend erreichen wir schließlich Brest.

rend der Romantik wurde sie dank Victor Hugo als die „schönste Ruine

6. Tag: Brest - Aremorica Park - Concarneau - Vannes. Heute erkun-

Frankreichs“ bekannt. Weiter an die Atlantikküste zu den eindrucksvol-

den wir den urwüchsigen, landschaftlich eindrucksvollen Aremorica-

len Kreidefelsen und Felstoren von Étretat - kurze Wanderung entlang

Park: Wir fahren zur Pointe de Pen-Hir und bei klarem Wetter zum Mé-

der Steilküste. Weiterfahrt in den bezaubernden Fischerort Honfleur

nez-Hom mit wundervollem Ausblick auf das Küstengebiet. Über die

mit seinem malerischen Hafen an der Seine-Mündung (kurzer Aufent-

malerischen Orte Locronan und Quimper erreichen wir Concarneau,

halt). Am Nachmittag gelangen wir durch die Calvados-Region nach

einen der wichtigsten Fischereihäfen Frankreichs mit mauerumgürte-

Coudray-Rabut zur Domaine „Coeur Lion“, wo wir die Calvados-Destil-

ter Altstadt. Am späten Nachmittag Weiterfahrt nach Vannes.

lerie besuchen und 2 der 3 großen „C“ der Normandie - Cidre und Cal-

7. Tag: Vannes - Bootsfahrt zur Île de Gavrinis - Carnac - Angers. Nach

vados - verkosten. Am Abend erreichen wir schließlich Caen.

kurzer Fahrt erreichen wir Larmor Baden: Eine Bootsfahrt bringt uns

3. Tag: Caen - Bayeux - Omaha Beach - Saint Malo. Im nahen Bayeux be-

58

einer mittelalterlichen Festung bietet: Spaziergang zur Altstadt und

(ca. 07.05 - 09.15 Uhr). Kurze Fahrt nach Auvers sur Oise, das im 19. Jh. zu

Abtei von Jumièges, die bereits Mitte des 7. Jh. gegründet wurde. Wäh-

Loireschlösser

Richtung Westen nach Saint Malo, das noch immer das perfekte Bild

steil ansteigende Dorf mit gewaltigen Verteidigungsanlagen - Besich-

vados- und Cidre-Verkostung - Caen. Fahrt zur idyllisch gelegenen

Bretagne

durch die Normandie mit ihren weiten Apfelhainen fahren wir weiter

tung in Wien nicht inkl., Seite 207). Linienflug mit Austrian nach Paris

2. Tag: Rouen - Jumièges - Étretat - Honfleur - Coudray-Rabut: Cal-

Normandie

wir den amerikanischen Soldatenfriedhof in Colleville-sur-Mer. Quer

am Vortag (ab Salzburg, Graz, Innsbruck) Anreise nach Wien (Übernach-

und zur Kirche Notre Dame d’Auvers, die er in einem seiner berühmte­

Frankreich:

am 6. Juni 1944 in der Normandie landeten. An­schließend besuchen

im Golfe du Morbihan zur Île de Gavrinis - Besuch des großartigen

wundern wir die wertvolle Tapisserie der Königin Mathilde - ein Bild-

neolithischen Tumulus mit seinen reichen Verzierungen. Weiter geht

teppich aus dem 11. Jh., der detailreich die Eroberung Englands durch

es nach Carnac, einer der berühmtesten prähisto­rischen Stätten Eu-

die Normannen schildert (Schlacht von Hastings 1066). Stadtbummel

ropas mit mehr als 3000 Menhiren, Steinreihen (Aligne­ments) und

durch die alten schmalen Gässchen zur Kathedrale von Bayeux. Weiter

monumentalen Beerdigungsplätzen (Dolmen). Die meisten Steinmo-

geht es zum Omaha Beach, einem der 5 Strände, an dem die Alliierten

numente stammen aus der Zeit 5000 bis 2000 v. Chr. - Carnac zählt Kneissl Touristik Europa 2019


Honfleur © Mag. Günter Grüner

neben Stonehenge zu den bedeutendsten Zeugen der Megalithkultur in Europa. Über Nantes erreichen wir schließlich am Abend Angers im Loiretal (UNESCO-Weltkulturerbe).

8. Tag: Angers - Fontevraud - Azay le Rideau - Villandry - Tours. Rund-

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus, *** und ****Hotels/tw. HP TERMIN

REISELEITER

20.07. - 30.07.2019

Dr. Armgart Geiger

P EFNL

gang im mauerumgürteten Angers: Möglichkeit zum Besuch der Ka-

Flug ab Wien

€ 2.100,–

thedrale mit ihren prachtvollen Fenstern und dem Teppich der Apoka-

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

lypse (fak.). Fahrt zum Kloster Fontevraud: Die Äbtissinnen stammten

€ 2.200,–

Flug ab Klagenfurt

€ 2.250,–

Flug am Vortag ab Salzburg1, Graz1, Innsbruck1

€ 2.250,–

meist aus einflussreichen Familien, sodass das Kloster über ein großes Vermögen verfügte. In der Kirche befinden sich die Grabmäler der Plantagenets, der Herrscher über Aquitanien und England: Heinrich II Plantagenet, Eleonore von Aquitanien und Richard Löwenherz. Weiter geht es nach Azay le Rideau: Das elegante, auf einer kleinen Insel gelegene Renaissanceschloss wird von vielen als das schönste aller Loireschlösser bezeichnet. Villandry bildet den Abschluss des schönen Tages: Wir besuchen die prachtvollen Gärten, die zu den schönsten Beispielen der Renaissance-Gartenbaukunst in Frankreich zählen, sowie das Schloss Villandry. Am Abend Ankunft in Tours.

9. Tag: Tours - Ausflug Chambord - Blois. Stadtrundgang durch Tours, der Hauptstadt der Touraine: Wir besuchen die gotische Kathedrale Saint-Gatien und die Altstadt mit der Basilika des Hl. Martin, der vor 1700 Jahren in Pannonien geboren wurde. Besonders reizvoll ist auch der Place Plumereau mit seinen schönen Fachwerkhäusern. Gegen Mittag Fahrt zum Schloss Chambord, dem größten der Loireschlösser, das nicht weniger als 440 Räume besitzt. Weiter geht es nach Blois, das von der Kathedrale und dem prächtigen Schloss geprägt wird. Nach dem Besuch des Königsschlosses Rückfahrt nach Tours.

10. Tag: Ausflug Chenonceau - Amboise - Vouvray: Weinverkostung. Heute fahren wir zunächst nach Chisseaux zum Fluss Cher und unternehmen eine gemütliche Bootsfahrt. Anschließend Besuch des prächtigen Schlosses Chenonceau, das malerisch über dem Cher erbaut wurde. Weiter nach Amboise mit seinem mächtigen Königsschloss über dem Loiretal. Hier in Amboise verbrachte Leonardo da Vinci im Clos Lucé seine letzten Lebensjahre: Eine Ausstellung zeigt einige seiner wichtigsten Erfindungen (fak.). Auf dem Rückweg halten wir in Vouvray bei den „Cave des Producteurs de Vouvray“ Weinkellern, die in Tuffsteinhöhlen untergebracht sind. Bei einer Verkostung lernen wir die herrlichen Loire-Weine kennen.

11. Tag: Tours - Orléans - Paris - Wien - Klagenfurt/Graz/Salzburg/

Innsbruck bzw. Linz. Am Morgen Busfahrt nach O ­ rléans, der Stadt der Jeanne d‘Arc - kurzer Rundgang mit Besuch der Kathedrale (nach Möglichkeit) und des Hauptplatzes mit dem Reiterstandbild der Hl. Johanna. Weiter nach Paris zum Flughafen. Rückflug mit Austrian nach Wien (ca. 16.55 - 18.55 Uhr) und weiter in die Bundesländer bzw. AIRail nach Linz zum Hauptbahnhof. Kneissl Touristik Europa 2019

EZ-Zuschlag 1

€ 550,–

 ufgrund des frühen Abfluges ab Wien am 1. Tag muss der Zuflug A von Salzburg, Graz und Innsbruck bereits am Vorabend erfolgen. Wir reservieren gerne ein Hotel in Wien für Sie (nicht inkl./siehe S. 207).

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian nach Paris und retour • Fahrt mit einem Reisebus mit Aircondition • 7 Übernachtungen in ****Hotels und 3 Übernachtungen im guten ***Hotel (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Frühstücksbuffet • 3x Abendessen: 1., 3. und 6. Tag • Eintritte (ca. € 95,–): Haus und Garten von Monet (Giverny), Abtei­ruine Jumièges, Tapisserie in Bayeux, Le Mont-Saint-Michel, Tumulus auf der Île de Gavrinis, Abtei Fontevraud, Schloss Azay le Rideau, Schloss und Gärten von Villandry, Schloss Chambord, Schloss Blois, Schloss Chenonceau • Besuch einer Calvados-Destillerie inkl. Cidre-/Calvados-Verkostung • Besuch einer Austernzucht inkl. Verkostung • Bootsfahrt im Golfe du Morbihan zur Île de Gavrinis • Bootsfahrt auf dem Fluss Cher • Weinverkostung in den Tuffsteinhöhlen von Vouvray • 1 Marco Polo Reiseführer „Frankreich“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 120,– ab Wien, € 240,– ab den BL) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 28 Personen HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landesklassifizierung), jeweils in Zimmern mit Dusche/WC. Rouen

****„Mercure Champ de Mars“ (zentral)

Caen

****„Best Western Plus Hôtel Moderne“ (zentral)

Saint Malo ****„Mercure Balmoral“ (ca. 1 km von der Altstadt) Brest

****„Oceania L‘Amirauté“ (Zentrum)

Vannes

****„Best Western Plus Centre Ville“ (Zentrum)

Angers

****„Mercure Centre Gare“ (Zentrum)

Tours

***„Best Western Plus L‘Artist Hotel“ (zentral)

Frankreich: Normandie Bretagne Loireschlösser

59


Pénestin Guérande

Angers Nantes

Parc Naturel Régional La Rochelle Cognac

Le Verdon-sur-Mer

Dune du Pilat

Bordeaux

1 1

Bordeaux, Börsenplatz © nevskyphoto/stock.adobe.com

Französische Atlantikküste

nächste Station ist Cognac inmitten des gleichnamigen Weinbaugebie-

++Kulinarische und kulturelle Höhepunkte ++Barkenfahrt im Marais Poitevin ++Besuch der „Galerie des Machines“ in Nantes

Cognac Kellers im königlichen Schloss verkosten werden.

Aquitanien, das Gebiet an der französischen Atlantikküste, war im Mittelalter eine mächtige und einflussreiche Provinz und bestimmte die geistige, religiöse und politische Entwicklung Europas mit. Entdecken Sie auf dieser Reise großartige historische Städte wie Bordeaux, Angers und Nantes und beeindruckende Sehenswürdigkeiten wie die zahlreichen Schlösser der Herzöge. Auch das leibliche Wohl soll nicht zu kurz kommen, so degustieren wir herrliche Weine im Haut-Médoc, genießen edle Tropfen in Cognac, verkosten Austern und ausgezeichnete französische Pilze. Bei einer gemütlichen Barkenfahrt im Marais Poitevin genießen wir noch die Ruhe der Natur, bevor wir zum Abschluss der Reise bei unserem Besuch der Machines de l’Île in eine gänzlich andere Welt eintauchen!

- ist unser erster Halt an diesem Tag. Ganz in der Nähe befindet sich La

4. Tag: Cognac – Saintes – Château de la Roche Courbon – Île de Ré – La Rochelle. Saintes - römischer Handelsplatz mit Überresten eines

römischen Amphitheaters und dem Triumphbogen des Germanicus Roche Courbon, ein großartiges Schloss aus dem 15. Jh. mit fabelhaften Gartenanlagen. Am Nachmittag unternehmen wir einen Ausflug auf die Île de Ré, wo wir Interessantes über die wichtigsten Wirtschaftszweige der Insel erfahren: Austernzucht (inkl. Austernverkostung), Fischerei und Salzabbau. Weiter in die Hafenstadt La Rochelle: Das Zentrum der Altstadt ist der alte Hafen „Le Vieux Port“ – bis ins 15. Jh. der größte Hafen Frankreichs an der Atlantikküste. Die Türme „Tour St. Nicolas“ und „Tour de la Chaine“ bilden das Wahrzeichen von La Rochelle und wachen noch heute über den Hafen.

5. Tag: La Rochelle – Ausflug Sumpfgebiet Marais Poitevin. Der architektonische Reichtum von La Rochelle zeigt sich vor allem an den Häusern aus dem 15. bis 18. Jh. in der Innenstadt. Die große Turmuhr „La Grosse Horloge“, das ehemalige Tor der Stadtmauer, trennte den Hafen von der Altstadt. La Rochelle war in der Renaissance die Hauptstadt des Calvinismus und konnte trotz mehrerer Belagerungen durch die katholisch-französische Armee bis 1628 nicht eingenommen werden. Am Nachmittag erwartet uns das „grüne Venedig“ im Marais Poitevin, ein Sumpfgebiet, das von Kanälen durchzogen ist. Wir unternehmen

16.15 – 18.00 Uhr). Transfer zum Hotel.

eine Barkenfahrt und genießen die Ruhe der Natur.

mit 100m Höhe die mächtigste Sanddüne Europas, von der wir den

– Saumur. Wir verlassen La Rochelle und fahren noch einmal vorbei

Ausblick zum Meeresbecken von Arcachon und zum Atlantik genießen.

am Naturpark Marais Poitevin, bis wir schließlich Poitiers erreichen.

Rückfahrt nach Bordeaux. Am Nachmittag Stadtrundgang in Bor­deaux,

Poitiers ist eine sehr geschichtsträchtige Stadt mit reichem kulturel-

dem kulturellen und wirtschaftlichen Zentrum von Frankreichs Süd-

len Erbe, zahlreichen Sehenswürdigkeiten und sympathischem Flair.

westen: Über den monumentalen Place de Quinconces geht es vorbei

Aufgrund ihrer 78 unter Denkmalschutz stehenden Kulturdenkmäler ist

am Grand Théâtre zum Börseplatz und durch die Fußgängerzone der

die Stadt innerhalb Frankreichs als Stadt der Kunst und der Geschichte

Innenstadt zur Kathedrale und zum Stadttor der berühmten Grosse-­

ausgezeichnet. Die weitgehend gut erhaltene historische Altstadt ist

Cloche. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung.

schon in ihrer Gesamtheit eine Sehenswürdigkeit - herausragend

3. Tag: Bordeaux – Haut-Médoc – Fährüberfahrt: Le Verdon sur Mer – Royan – Talmont-sur-Gironde – Cognac. Die Haut-Médoc - eine der

60

tes. Hier wird natürlich Cognac gebrannt, den wir bei dem Besuch des

flüge nach Frankfurt – Linienflug mit Lufthansa nach Bordeaux (ca. 2. Tag: Ausflug Dune du Pilat – Bordeaux. Ausflug zur Dune du Pilat –

Atlantikküste

Dorf mit der schönen romanischen Kirche Sainte Radegonde. Unsere

Von Bordeaux bis Nantes

1. Tag: Wien/München/Graz – Frankfurt – Bordeaux. Gegen Mittag Zu-

Frankreich:

Kurze Fahrt nach Talmont-sur-Gironde, einem bezaubernden kleinen

6. Tag: La Rochelle – Poitiers – Château du Rivau – Kloster Fontevraud

sind aber die fantastischen romanischen Kirchen. Weiterfahrt zum Schloss Rivau - ein Schloss wie aus einem Märchenbuch entsprungen.

bedeutendsten Weinbauregionen Frankreichs, wo einer der berühm-

In den einzigartigen Gartenanlagen des Anwesens werden wir in eine

testen Rotweine Frankreichs gekeltert wird, steht heute auf unserem

märchenhafte Welt, in der zeitgenössische Kunst und Pflanzen aufs

Programm. Vorbei an zahlreichen Châteaux der Weinbarone (inkl.

Wunderbarste miteinander harmonieren, entführt. Weiter geht es zum

Weinverkostung) erreichen wir Le Verdon sur Mer. Die Fähre bringt

Kloster Fontevraud: Die Äbtissinnen stammten meist aus einflussrei-

uns nach Royan an der Gironde, dem Mündungstrichter der Garonne.

chen Familien, sodass das Kloster über ein großes Vermögen verfügte. Kneissl Touristik Europa 2019


2

1 1

La Rochelle © Dominique VERNIER/stock.adobe.com 

2

Marais Poitevin © JONATHAN/stock.adobe.com 

In der Kirche befinden sich die Grabmäler der Plantagenets, der Herrscher über Aquitanien und England: Heinrich II. Plantagenet, Eleonore von Aquitanien und Richard Löwenherz. Wir erreichen schließlich am Nachmittag Saumur, wo sich hoch über der Loire auf einem Felsplateau stolz das gleichnamige Schloss erhebt.

7. Tag: Saumur – Angers – Nantes. Neben Schloss und gemütlicher Altstadt ist die Region um Saumur sehr bekannt für ihre Pilzzucht. Champignons gedeihen dort schon seit über 100 Jahren. Die Höhlengänge in der Gegend von Saumur bieten ideale Zuchtbedingungen. Über 50% der französischen Champignonproduktion stammen aus dieser Region. Wir besuchen einen Pilzzüchter und erfahren dort alles über das interessante Thema. Weiter geht es Richtung Angers: Rundgang in der mauerumgürteten Stadt. Wir besuchen die Kathedrale mit ihren prachtvollen Fenstern und das Schloss mit dem Teppich der Apokalypse. Unsere Reise führt uns schließlich nach Nantes, der ehemaligen Hauptstadt der Bretagne. Die Stadt an der Loire entwickelte sich in den letzten Jahren zu einer kulturellen Hochburg. Ein Beispiel dafür sind die „Machines de l’Île“ – das Ausstellungsprojekt wurde 2007 in einem großen Lagerhaus im Loire-Hafen auf der l’Ile de Nantes eröffnet. Die „imaginären Welten“ greifen Ideen von Jules Verne, Leonardo da Vinci und aus der industriellen Geschichte von Nantes auf. Wir besuchen die „Galerie des Machines“, in der sich u. a. eine riesige mechanische Spinne herumtreibt.

8. Tag: Ausflug Guérande – Pénestin: Küstenwanderung - Village de

Kerhinet. Heute besuchen wir das Brière, eine Landschaft, die nördlich der Mündung der Loire liegt und ein bekannter Naturpark in der Region ist. Wir starten unseren Ausflug über Saint Nazaire, heute eine der bedeutendsten Hafenstädte Frankreichs an der Loiremündung (Fotostopp), nach Guérande. Die Stadt ist bekannt für ihren historischen Stadtkern. Der Reichtum des mittelalterlichen Guérande war durch die Salzfelder auf der gleichnamigen Halbinsel begründet. Wir besuchen einen dieser Salzgärten, auf denen bis heute Salz gewonnen wird. Am Nachmittag sehen wir die berühmten Ockerfelsen an der Plage de la Mine bei Pénestin und unternehmen eine kurze Küstenwanderung. Auf der Rückfahrt nach Nantes besuchen wir das pittoreske Village de Kerhinet mit seinen strohgedeckten Häusern, die früher typisch für das Brière waren (kurzer Stopp).

9. Tag: Nantes – München – Wien/Graz. Als Abschluss unserer Reise steht ein ausführlicher Rundgang in der Innenstadt von Nantes auf dem Programm: Wir sehen u. a. die Kathedrale, den Aposteln Peter und Paul geweiht, und besuchen den Palast der Herzöge der Bretagne. Danach steht noch Zeit für einen Bummel durch die Altstadt zur Verfügung. Am Nachmittag Transfer zum Flughafen. Rückflug mit Lufthansa nach München (18.25 – 20.15 Uhr) und weiter nach Wien und Graz. Kneissl Touristik Europa 2019

3

3

Nantes, Herzogspalast © photlook/stock.adobe.com

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus, *** und ****Hotels/tw. HP P EFAK

TERMIN

REISELEITER

21.09. - 29.09.2019

Dr. Franz Halbartschlager

Flug ab Wien, München

€ 1.890,–

Flug ab Graz

€ 1.950,–

Flug ab München - Transfer ab Linz

€ 2.040,–

Flug ab München - Transfer ab Salzburg

€ 2.010,–

Flug ab München - Transfer ab Innsbruck

€ 1.995,– € 420,–

EZ-Zuschlag

LEISTUNGEN • Linienflug mit Lufthansa über Frankfurt nach Bordeaux und von Nantes über München retour • Fahrt mit einem Reisebus mit Aircondition • 2 Übernachtungen in ***Hotels und 6 Übernachtungen in ****Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • tägliches Frühstücksbuffet • 3 Abendessen am 1., 6. und 8. Tag • Eintritte (total ca. € 60,--): Amphitheater (Saintes), Schloss und Gärten von La Roche Courbon, Schloss und Gärten von Rivau, Kloster Fontevraud, Kathedrale und Schloss mit Teppich der Apokalypse (Angers), Galerie des Machines, Herzogspalast (Nantes) • Besuch eines Weinschlosses im Haut-Médoc inkl. Weinverkostung • Besuch einer Cognac-Kellerei inkl. Verkostung • Besuch einer Austernzucht auf der Île de Ré inkl. Verkostung • Besuch einer Pilzzucht bei Saumur • Besuch der Salzgärten in Guérande • Barkenfahrt im Marais Poitevin • Fährüberfahrt Le Verdon sur Mer – Royan • 1 ADAC Reiseführer „Französische Atlantikküste“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (dzt. € 170,--) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 28 Personen HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zimmern mit Dusche/WC. Bordeaux

****„Mercure Chartrons“ (ca. 1,5 km von der Altstadt entfernt)

Cognac

***„Ibis Cognac“ (zentral)

La Rochelle ****„Mercure Vieux Port“ (beim alten Hafen) Saumur

***„Ibis Styles Gare Centre“ (beim Bahnhof, ca. 1,5 km vom Stadtzentrum entfernt)

Nantes

****„Mercure Centre Gare“ (zentral) Frankreich: Atlantikküste

61


Paris

2

Lyon Dune de Pilat Bordeaux

Bergerac Sarlat

Rocamadour

Cahors Moissac Toulouse Lourdes

Le-Puy-en-Velay Mende

Albi Carcassonne

Gavarnie Tourmalet 1 1

Beynac im Dordogne-Tal © Delphotostock/Fotolia.com 

2

Carcassonne © Pablo Boris Debat/stock.adobe.com

Bordeaux - Périgord Südfrankreich ++Austernverkostung in Arcachon ++Käseverkostung in Roquefort ++Pyrenäen-Nationalpark ++Besuch der Höhlen Lascaux II und der Grotte du Pech Merle

Eine Region zum Genießen: edle Kunst und Kultur, Geschichte bis in die Frühzeit der Menschheit, grandiose Fluss-Landschaften und Bergwelt, gastfreundliche Menschen, Essen und Trinken wie Gott in Frankreich,.... Das und noch mehr erleben Sie u.a. auf den Spuren von Martin Walker (Krimis über Inspector Bruno). 1. Tag: Wien/Linz/Graz/Salzburg/Innsbruck - Frankfurt - Bordeaux. Am Vormittag Zuflüge nach Frankfurt und weiter mit Lufthansa nach Bordeaux (ca. 16.15 - 18.00 Uhr). Transfer zum Hotel.

2. Tag: Bordeaux - Dune du Pilat - Arcachon: Austernverkostung - Bordeaux. Am Morgen Ausflug zur Dune du Pilat (du Pyla) - mit 100 m Höhe

Périgord Südfrankreich

62

4. Tag: Sarlat-la-Canéda - La Roque Saint-Christophe - Lascaux - Jardin

du Manoir d‘Eyrignac - Rocamadour. Fahrt Richtung Norden zum Roque Saint-Christophe, dem bekannten Kalkfelsen im Tal der Vézère, der seit Tausenden von Jahren als Siedlungsplatz genutzt wurde. Beim Besuch dieser Felsnische (ein perfekter Abri), welche schon im Jungpaläolithikum von Menschen bewohnt wurde, bekommen wir e ­ inen Einblick in die Lebenswelt der frühesten Bewohner. Kurze Weiterfahrt zu den Höhlen von Lascaux: „Lascaux II“ ist der naturgetreue Nachbau der berühmten Höhle. Die eigentliche Höhle wurde 1940 von vier Jugendlichen entdeckt und 1963 wieder für die Öffentlichkeit geschlossen, damit sie weiterhin unversehrt als UNESCO-Weltkulturerbe erhalten bleibt. Im Herzen des Périgord liegen die schönen Gärten des Manoir d’Eyrignac: Die sieben verschiedenen Gärten der Anlage erstrecken sich auf 10 Hektar und begeistern die Besucher; der Park gilt als schönster Garten der Region. Am Abend erreichen wir schließlich Rocamadour – einen der ältesten Wallfahrtsorte Frankreichs in fantastischer Lage über dem Alzou-Tal.

5. Tag: Rocamadour - Figeac - Saint-Cirq-Lapopie - Grotte du Pech

Merle - Cahors - Moissac - Auch. Am Morgen Spaziergang durch die Gassen der Altstadt von Rocamadour hinauf zum heiligen Bezirk mit seinen bedeutenden Kirchen und Kapellen. Anschließend Fahrt nach Figeac, dem Geburtsort des Ägyptologen Champollion, der die Hie-

resbecken von Arcachon und zum Atlantik genießen. Auf dem Rückweg

roglyphen entziffert hat. Spaziergang zur Place des Écritures, einer

machen wir Halt in Arcachon, das für seine Austernzucht bekannt ist.

überdimensionalen Version des Steins von Rosetta. Wir folgen dem

Nach der Austern-Verkostung Rückfahrt nach Bordeaux: Am Nachmit-

schönen Tal des Lot durch das Quercy und erreichen den fantastisch

tag Stadtrundgang in Bordeaux (UNESCO-Welterbe), dem kulturellen

gelegenen Ort Saint-Cirq-Lapopie, der sich über einen Steilhang am

und wirtschaftlichen Zentrum von Frankreichs Südwesten: Vorbei am

Ufer des Lot erstreckt. Spaziergang in den schönen Ort, der von wehr-

Grand Théâtre geht es durch die Fußgängerzone der Innenstadt zur

haften Mauern umgeben ist. Ein kurzer Abstecher führt uns zur Grotte

Kathedrale, zum Börsenplatz sowie zum Place des Quinconces. Der

du Pech Merle – eine schöne Tropfsteinhöhle mit jungpaläolithischer

Rest des Tages steht zur freien Verfügung.

Höhlenmalerei (u.a. gepunktete Pferde). Weiter geht es im Tal des Lot

lat-la-Canéda. In rascher Fahrt erreichen wir Bergerac an der Dor-

Bordeaux

hier - malerische Gassen und reich verzierte Steinhäuser erwarten uns.

die mächtigste Sanddüne Europas, von der wir den Ausblick zum Mee-

3. Tag: Bordeaux - Bergerac - Les Eyzies - Château des Milandes - Sar-

Frankreich:

Frankreich, wo Mittelalter, Renaissance und 17. Jh. so präsent sind wie

nach Cahors mit seiner berühmten Pont Valentré, der schönsten Wehrbrücke Europas. Unweit südwestlich liegt das Kloster von Moissac mit

dogne, Heimat berühmter Weine sowie des Romanhelden Cyrano de

seinem romanischen Kreuzgang aus dem späten 11. Jh. - wie einige an-

Bergerac - kurzer Aufenthalt und Besuch des Maison des Vins. Wir

dere Bauten an unserer Route gehört er zum UNESCO-Weltkulturerbe

folgen dem schönen Flusslauf der Dordogne und der Vézère (UNESCO-

„Jakobsweg in Frank­reich“.

Weltkultur­erbe),­u.a. auch bekannt durch Martin Walkers Krimis über

6. Tag: Auch - Pyrenäen-Nationalpark/Cirque de Gavarnie - Lourdes.

„Chef Bruno“, und erreichen interessante Orte wie Les Eyzies (Besuch

In rascher Fahrt geht es am Vormittag zum Cirque de Gavarnie, einem

des Museums für Frühgeschichte), Beynac (Fotostopp) und Castelnaud

bezaubernden Talschluss im Pyrenäen-Nationalpark, der von stei-

mit seiner gewaltigen Burg. Ganz in der Nähe liegt das schöne Schloss

len Felswänden und eindrucksvollen Wasserfällen (bis 422 m hoch)

Les Milandes, das durch Josephine Baker weltberühmt wurde: Besuch

bestimmt wird - Aufenthalt und herrliche Wanderung (ca. 2 - 3 Std.)

des Schlosses mit seiner Ausstellung zur legendären Künstlerin. Nach

in den Talschluss. Am Nachmittag Fahrt nach Lourdes - Möglichkeit

der Besichtigung geht es weiter nach Sarlat-la-Canéda: Kaum ein Ort in

zum Besuch der Grotte de Massabielle und des Wallfahrts-Komplexes. Kneissl Touristik Europa 2019


2

1 1

Rocamadour © ivoha/stock.adobe.com 

2

Le Puy © Christian Kneissl 

7. Tag: Lourdes - Col du Tourmalet - Col d‘Aspin - Toulouse. Heute geht es über die grandiosen Pyrenäenpässe Col du Tourmalet, Col d‘Aspin und Col de Peyresourde, gefürchtete Teilstrecken der „Tour de France“ inmitten herrlicher Pyrenäen-Landschaft, nach Toulouse. Aufgrund der vielen Bauwerke aus roten Ziegelsteinen wird Toulouse auch „la ville rose“ - die rosarote Stadt - genannt.

8. Tag: Toulouse - Mirepoix - Carcassonne. Bei unserem Rundgang sehen wir u.a. die Jakobinerkirche und die romanische Basilika Saint-Sernin de Toulouse (UNESCO-Weltkulturerbe). Über dem schönen Ort Mire­poix mit seinen Laubengängen (Aufenthalt) geht es nach Carcassonne am Canal du Midi (UNESCO-Welterbe), einer der großartigsten Städte Südfrankreichs (ebenfalls UNESCO-Weltkulturerbe), umgeben von zwei mittelalterlichen Mauerringen. Stadtrundgang durch die Oberstadt und Möglichkeit zum Besuch des Grafenschlosses (fak.). 9. Tag: Carcassonne - Lastours - Castres - Albi. Heute fahren wir in das Land der Katharer zur großartigen Festungsanlage von Lastours - kurze Wanderung auf den Höhenrücken, der mit vier gewaltigen Burgen gekrönt ist, die an den blutigen Kreuzzug der römischen Amtskirche gegen die „gottlosen“ Katharer erinnert. Fahrt durch die „Schwarzen Berge“ über Mazamet nach Castres (Aufenthalt). Am Nachmittag erreichen wir Albi (UNESCO-Weltkulturerbe), die Stadt der Albigenser (= Katharer, Albi war eine Katharer-Hochburg), mit dem prachtvollen Ziegelbau der gotischen Kathedrale Sainte-Cécile. Möglichkeit zum Besuch des Toulouse-Lautrec-Museums (fak.), der in der Nähe von Albi geboren wurde.

10. Tag: Albi - Roquefort-Höhlen - Schluchten des Tarn - Mende - Le Puy-en-Velay. Über Roquefort, bekannt für seinen Käse (Käsekel-

ler-Besuch mit Verkostung von Roquefort-Käse), geht es in die

3

3

Cirque de Gavarnie © bbsferrari/Fotolia.com

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus, *** und ****Hotels/tw. HP TERMINE

REISELEITER

18.07. - 28.07.2019

Mag. Leo Neumayer

26.09. - 06.10.2019

Mag. Leo Neumayer

P EFBP

Flug ab Wien

€ 2.120,-- € 2.120,–

Flug ab Linz, Salzburg, Graz, Innsbruck

€ 2.180,-- € 2.180,– € 510,--

EZ-Zuschlag

€ 610,–

LEISTUNGEN • Flug mit Lufthansa über Frankfurt nach Bordeaux und von Lyon über Frankfurt retour • Fahrt mit einem Reisebus mit Aircondition • 5 (1. Termin) bzw. 7 Übernachtungen (2. Termin) in ***Hotels und 5 (1. Termin) bzw. 3 Übernachtungen (2. Termin) in ****Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Frühstücksbuffet • 6 Abendessen am 1., 4., 5., 6., 8. und 10. Tag • Eintritte (total ca. € 70,–): Museum für Frühgeschichte (Les Eyzies), Château des Milandes, La Roque Saint-Christophe, Lascaux II, Jardins d‘Eyrignac, Grotte du Pech Merle, Kloster Moissac, Festungsanlage Lastours • Besuch einer Austernzucht inkl. Verkostung • Besuch eines Käsekellers in Roquefort inkl. Verkostung • 1 Marco Polo Reiseführer „Frankreich“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 180,–) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 28 Personen

Schluchten des Tarn, die sich von Le Rozier bis Sainte-Enimie ziehen.

HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zimmern mit Dusche/WC

Unsere letzte Etappe führt uns ins Zentralmassiv der Auvergne nach Le

Bordeaux

****„Mercure Chateau Chartrons“ (ca. 1,5 km von der Altstadt entfernt) - 1. Termin bzw. ***„Best Western Hotel Francais“ (Zentrum) - 2. T.

Sarlat

***„Ibis Sarlat“ (ca. 10 Gehminuten von der mittelalterlichen Altstadt entfernt)

Rocamadour

***„Best Western Beau Site“ (in der Altstadt)

Auch

***„Ibis Auch“ (beim Messegelände)

Lourdes

****Hotel „Chapelle et Parc“ (zentral)

Toulouse

****„Mercure Saint-Georges“ (im Zentrum)

Carcassonne

****„Les Trois Couronnes“ (zentral, am Canal du Midi)

Albi

***„Hotel Chiffre“ (zentral)

Puy-en-Velay, dessen ungewöhnliches Stadtbild durch zwei Basaltkegel bestimmt wird, die von der Kirche Saint-Michel und einer Madonna gekrönt sind. Kurzer Stadtrundgang in Le Puy - Spaziergang zur Kathedrale, einem der mittelalterlichen Ausgangspunkte des Jakobsweges.

11. Tag: Le Puy-en-Velay - Lyon - Frankfurt - Wien/Linz/Graz/Salzburg/

Innsbruck. Am Morgen Fahrt nach Lyon - aufgrund der zahlreichen Kirchen und Renaissancebauten eine der schönsten Städte Frankreichs ­(UNESCO-Weltkulturerbe) am Zusammenfluss von Rhône und Saône. Nach einem kurzen Fotostopp bei der Basilika Notre-Dame de Fourvière und beim Musée des Confluences. Transfer zum Flughafen - am Nachmittag Rückflug von Lyon über Frankfurt (ca. 14.45 - 16.05 Uhr) nach Österreich.

Le Puy-en-Velay ***„Ibis Styles“ (im Zentrum)

Frankreich: Bordeaux Périgord Südfrankreich

Kneissl Touristik Europa 2019

63


Genf

Uzés

ai O ra n St V V ge . R e ais em na on y s qu la e Ro m

Vallon Pont d´Arc Ardèche Tal

ne

Lyon

Avignon

Nimes Aigues Mortes

Gordes Colorado Provencal

Arles

Ste. Maries de la Mer

Aix-en-Provence

Marseille 1 1

Roussillon © Christian Kneissl 

2

2

Marseille © Sergii Figurnyi/Fotolia.com

Provence Rundreise

­Kilometer entfernt liegt die Caverne du Pont d’Arc: Vor 3 Jahren hat

Die Provence-Reise ist mit Bus- oder Fluganreise möglich: Ab Zürich geht es dann gemeinsam weiter – wir erleben platanenbeschattete Dorfplätze, das herrliche provencalische Licht, je nach Jahreszeit den Duft von Lavendel, Rosmarin und Thymian, Camargue-Pferde und die wunderschöne Ockerlandschaft im “Colorado provençal”. Unsere Reise führt von Lyon bis tief in den Süden nach Marseille.

€ 9,50) und Triumphbogen (UNESCO-Welterbe). Am Abend erreichen

Rheinfall - Zürich. Busreise: Abfahrten lt. Fahrplan WEST­bahn (Seite

erst 1994 entdeckt wurde und deren Wandbilder mit Löwen und Nashörnern vor 36.000 Jahren entstanden (UNESCO-Welterbe). Übernach-

tung im Ardèche-Tal. Bzw. beim 3. Termin: Weiterfahrt nach Orange mit seinen bedeutenden römischen Bauten wie Theater (Eintritt fak., ca. wir schließlich Arles - Übernachtung.

4. Tag: Ardèche-Tal - Orange bzw. Arles - Vaison la Romaine - Venasque

- St. Rémy - Les Baux - Arles. Beim 1., 2. und 4. Termin: Am Morgen Fahrt nach Orange mit seinen bedeutenden römischen Bauten wie Theater (Eintritt fak., ca. € 9,50) und Triumphbogen (UNESCO-Welterbe).

Bei ­allen Terminen: Ein Abstecher nach Vaison la Romaine gibt einen weiteren guten Einblick in das Leben in der Provence zur Römerzeit mit Resten von Straßen, Häusern und einer Säulenhalle. Weiter geht es nach Venasque, das als eines der schönsten Dörfer Frankreichs gilt und ein reiches hi­storisches Erbe aufweist - Rundgang. Inmitten der Alpilles liegt der bezaubernde Ort Saint-Rémy de Provence, in dem Nostra­damus geboren wurde und wo van Gogh ein Jahr in einer

nach Salzburg. Bus­fahrt von Linz über Salzburg und München Rich-

Heilanstalt verbrachte - Stadtbummel. Nach einem Fotostopp beim

tung Lindau am Bodensee. Entlang des Nordufers des Bo­den­sees

Triumphbogen von Glanum besuchen wir schließlich Les Baux - die

gelangen wir nach Stein am Rhein, der besterhaltenen mittelalter-

Burg­ruine und die verlassenen Häuser erinnern an die stolze mittel-

lichen Stadt der Schweiz - kurzer Stadtrundgang mit dem Reiseleiter

alterliche Festung inmitten einer einzigartigen Karstlandschaft. Fahrt

durch das einzigartige städtebauliche Kleinod mit seinen prächtigen

nach Arles.

5. Tag: Arles (UNESCO-Welterbe) und Ausflug Camargue - Saintes-Ma-

Wasserfall Mitteleuropas - Aufenthalt. Am späten Nachmittag geht es

ries-de-la-Mer - Mittagessen in einem Mas - Aigues Mortes. Wir be-

weiter nach Zürich.

suchen in Arles die römische Arena, wo heute unblutige Stierkämpfe

2. Tag: Wien - Zürich - Lyon. Flugreise: Flug mit Austrian von Wien nach

stattfinden, das Café am Place du Forum (das van Gogh in einem Bild

Zürich (ca. 07.30 - 08.55 Uhr) - Treffen mit der Busgruppe. Gemeinsame

verewigt hat) und das röm. Theater. Besichtigung der romanischen

Fahrt vorbei an Lausanne und Genf nach Lyon, das am Zusammenfluss

Kathedrale St.-Trophime, wo Kaiser Friedrich Barbarossa seine Königs-

von Rhône und Saône liegt. Die Stadt wurde vor über 2.000 Jahren von

krone erhielt, mit ihrem schönen Kreuzgang. Anschließend Ausflug in

den Römern gegründet und bildete damals die Grenze zwischen Nord-

die ­Camargue, eine der letzten großen Naturlandschaften E­ uropas. Auf

und Südfrankreich. Lyon zählt mit seinen zahlreichen Kirchen und

den Weiden werden Kampf­stiere und weiße Pferde gezüchtet. Inmitten

prächtigen Renaissancebauten zu den schönsten Städten Frankreichs

des Naturschutzgebietes liegt Saintes-Ma­ries-de-la-Mer, ein bekann-

­(UNESCO-Weltkulturerbe). Wir sehen u.a. die Basilika Notre-Dame de

ter Zigeunerwallfahrtsort mit seiner Wehrkirche und den Reliquien der

Fourvière, die die Stadt überragt, das imposante Rathaus, die Börse

Hl. Sara. Fahrt zu einem „Mas“, ein für Südfrankreich typischer Gutshof:

und die Kathedrale Saint-Jean, aber auch das ultramoderne Musée des

Spätes Mittagessen mit Köstlichkeiten der Region. Als abschließenden

Confluences der österr. Architekten von Coop Himmelb(l)au.

Höhepunkt erkunden wir Aigues-Mortes, den ehemaligen Kreuzfahrer-

3. Tag: Lyon - Ardèche Tal - Vallon-Pont-d’Arc - Caverne du Pont d’Arc/

64

man den Nachbau der prähistorischen Grotte Chauvet eröffnet, die

205). Bahnfahrt mit der WESTbahn von Wien und St. Pölten direkt

Fassaden. Weiter zum Rhein­fall bei Schaffhausen, dem mächtigsten

Provence

Pont d’Arc, eine gewaltige Naturbrücke aus Kalkstein. Nur wenige

++Stadtrundgang in Lyon ++Ausflug Languedoc-Roussillon mit Nîmes und Pont du Gard ++Besuch der „Caverne du Pont d‘Arc“ im Ardèche-Tal

1. Tag: Wien - St. Pölten - Linz - Wels - Salzburg - Stein am Rhein -

Frankreich:

mehreren Aussichtspunkten liegt am westlichen Schluchtende der

Grotte Chauvet. Beim 3. Termin: - Orange - Arles. Heute erwartet uns

hafen, dessen Stadtbefe­stigung und Altstadt vollständig erhalten ist.

6. Tag: Ausflug Avignon - Pont du Gard - Uzès - Nîmes. Fahrt nach

ein erster landschaftlicher Höhepunkt - das Tal der Ardèche: Unsere

Avignon (UNESCO-Welterbe): Die Stadt hat ihre Prachtbauten den

Straße folgt mehr als 30 km dem tief eingeschnittenen Canyon. Nach

Päpsten zu verdanken, die im 14. Jh. für fast 70 Jahre hier residierKneissl Touristik Europa 2019

Nizza


StudienErlebnisReise mit Bus, *** und ****Hotels/tw. HP TERMINE

REISELEITER

BUP EFPR

13.04. - 22.04.2019 Karwoche/Ostern Mag. Gottfried Schachinger 06.07. - 15.07.2019 Lavendelblüte

Dr. Armgart Geiger

12.07. - 21.07.2019 Lavendelblüte

MMag. Dr. Gerfried Mandl

19.07. - 28.07.2019 Lavendelblüte

Mag. Gottfried Schachinger

Bus ab Linz, Wels, Salzburg

€ 1.430,– € 1.480,– € 1.580,–

ab Wien

€ 1.490,– € 1.540,– € 1.640,–

ab St. Pölten

€ 1.485,– € 1.535,– € 1.635,– € 430,–

EZ-Zuschlag

€ 550,–

€ 570,–

einem fanta­­stisch erhaltenen römischen Tempel (Eintritte nicht inkl.).

LEISTUNGEN BUSREISE • Fahrt in einem Reisebus mit verstellbaren Sitzen (****Sitzabstand), Bordtoilette und Aircondition • WESTbahn-Ticket Wien/St. Pölten - Salzburg und retour inkl. Sitzplatzreservierung (bei Abfahrt in Wien und NÖ) • 5 Übernachtungen in ****Hotels u. 4 Übernachtungen im ***Hotel (1. u. 3. Termin) bzw. 4 Übernachtungen in ****Hotels u. 5 Übernachtungen in ***Hotels (2. u. 4. Termin) - Landes-Klassifizierung, jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Frühstücksbuffet • Abendessen am 1., 2., 3., 7. und 9. Tag (beim 2. u. 4. Termin kein Abendessen am 7. Tag in Aix-en-Provence) • Eintritte (total ca. € 50,–): Caverne du Pont d’Arc, Burgruine Les Baux, Papstpalast (Avignon), Pont du Gard, römische Arena und Kreuzgang St.-Trophime (Arles) • Auffahrt mit dem „Petit Train de Marseille“ zur Kathedrale NotreDame de la Garde • 1 Marco Polo Reiseführer „Provence“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 28 Personen

­„Colorado Provençal de Rustrel“ - Aix-en-Provence. Fahrt zur Zister-

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus, *** und ****Hotels/meist HP

Pont du Gard © stevanzz - stock.adobe.com/Fotolia.com

ten. Besichtigung des imposanten gotischen Papstpalastes und Spaziergang zur Brücke Saint-Bénézet - der vielbesungenen „Pont d’Avignon“. Fahrt in die Region Languedoc-Roussillon zum Pont du Gard (UNESCO-Welterbe), dem größten erhaltenen Aquädukt der Antike. Die fast 50m hohe Talquerung wurde im 1. Jh. n. Chr. von den Römern erbaut und diente über Jahrhunderte als Wasserleitung für Nîmes. Über die mittelalterliche Stadt Uzès (kurzer Aufenthalt) geht es nach Nîmes: Unser Stadtrundgang führt uns vorbei am riesigen römischen Amphitheater durch die schöne Altstadt zum „Maison Carrée“, 7. Tag: Arles - Gordes - Sénanque - Ockerbrüche von Roussillon -

zienserabtei Sénanque (Fotostopp): Das ursprüngliche Kloster ist fast vollständig erhalten und eines der meistfotografierten Motive der Provence, nicht nur zur Zeit der Lavendelblüte. Weiter nach Gordes, das in einzigartiger Lage am Plateau de Vaucluse liegt: Stadtbummel durch den malerischen Ort mit engen Gassen. Von Roussillon mit den großartigen Ockerbrüchen (Fotostopp) erreichen wir den „Colorado Provençal de Rustrel“, eine bizarre Ockerlandschaft, in der früher Ocker abgebaut wurde - eine ca. 2-stündige Wanderung führt uns zu einzigartigen Ausblicken. Am Abend geht es nach Aix-en-Provence.

8. Tag: Aix-en-Provence - Marseille - Calanques Küste (fak.). Stadt­ rundgang in Aix auf den Spuren von Cézanne - vorbei an Kaffeehäusern, in denen er sich gerne aufhielt, zu seinem Geburtshaus und über den Markt zur Kathedrale Saint-Sauveur. Weiter in die Hafentstadt Marseille: Bei einer Stadtrundfahrt mit dem „Petit Train de Marseille“ (inkl.) erkunden wir den alten Hafen und die Kathedrale Notre-Dame de la Garde, die auf einem 147 m hohen Kalkfelsen thront. Möglichkeit zu einer 2-stündigen Bootsfahrt entlang der Calanques-Kü­ste (wetterabhängig, fak.: ca. € 22,–). Die Calanques sind die höchsten Klippen Frankreichs und gehören zu den schönsten Landschaften der Provence.

9. Tag: Marseille - Nizza - Guardamiglio/Piacenza bzw. Marseille - N ­ izza - Wien. Fahrt zum Flughafen Nizza. Flugreise: Rückflug mit Austrian

(ca. 15.05 - 16.45 Uhr) nach Wien. Busreise: Aufenthalt in Nizza - Stadtrundgang durch die schöne Altstadt zur reich geschmückten Jesuitenkirche und zum berühmten Blumenmarkt von Nizza. Nachmittags Weiterfahrt nach Norditalien in das Städtchen Guardamiglio bei Piacenza. 10. Tag: Guardamiglio/Piacenza - Innsbruck - Salzburg - Wels - Linz

- St. Pölten - Wien. Rückreise vorbei an Verona, Bozen und über den Bren­ner nach Salzburg und Ober­österreich. Ankunft in Salzburg um ca. 18.00 Uhr, in Linz um ca. 20.00 Uhr. Bahnfahrt mit der WESTbahn von Salzburg nach Wien und St. Pölten. Abfahrt in Salzburg um 18.52 Uhr, Ankunft in St. Pölten um ca. 20.50 Uhr, in Wien um ca. 21.17 Uhr.

Kneissl Touristik Europa 2019

TERMINE

REISELEITER

P EFPR

14.04. - 21.04.2019 Karwoche/Ostern Mag. Gottfried Schachinger 07.07. - 14.07.2019 Lavendelblüte

Dr. Armgart Geiger

13.07. - 20.07.2019 Lavendelblüte

MMag. Dr. Gerfried Mandl

20.07. - 27.07.2019 Lavendelblüte

Mag. Gottfried Schachinger

Flug ab Wien EZ-Zuschlag

€ 1.460,– € 1.530,– € 1.580,– € 350,–

€ 480,–

€ 490,–

LEISTUNGEN FLUGREISE: WIE OBEN, JEDOCH • Flug mit Austrian nach Zürich und von Nizza retour • 3 Übernachtungen in ****Hotels u. 4 Übernachtungen im ***Hotel (1. u. 3. Termin) bzw. 2 Übernachtungen in ****Hotels u. 5 Übernachtungen in ***Hotels (2. u. 4. Termin) - Landes-Klassifizierung, jeweils in Zweibettzimmern mit Du/WC • Flug bezogene Taxen (derzeit € 110,–) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 28 Personen HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zimmern mit Du/WC. Zürich

****„Novotel Airport Messe“ (beim Flughafen - nur Busreise)

Lyon

****„Novotel Confluence“ (im Viertel Confluence)

Vallon Pont d‘Arc ***„Hôtel Le Belvédère“ (im Ardèche-Tal) - 1 Nacht/ 1., 2. und 4. Termin Arles

***„Arles Plaza“ (im Zentrum) - 3 Nächte/1., 2. und 4. Termin bzw. 4 Nächte/3. Termin

Aix-en-Provence ****„Novotel Pont de l‘Arc“ (ca. 2 km vom Zentrum entfernt) - 1. und 3. Termin bzw. ***„Hôtel Saint Christophe“ (im Zentrum) - 2. u. 4. T. Marseille

****„Mercure Centre Vieux Port“ (Zentrum, alter Hafen)

Guardamiglio

****„Hotel Nord“ (bei Piacenza - nur Busreise)

Frankreich: Provence

65


2

1 1

Nizza © Freesurf/Fotolia.com 

2

St. Paul de Vence © jon11/Fotolia.com 

Nizza und die Côte d’Azur

++***Hotel an der Promenade des Anglais ++Ausflüge nach Saint-Paul-de-Vence und Monaco Die Wellen des Mittelmeers tauchen Frankreichs Südküste in ein atemberaubendes Azur-Blau. Typisch französische Lebensart verbindet sich hier mit einer einzigartigen Naturlandschaft, in die lebendige Küstenstädte und malerische Dörfer im Hinterland eingebettet sind. Die Hafenstadt Nizza begeistert als Hauptstadt der Côte d‘Azur all ihre Besucher. 1. Tag: Graz/Salzburg/Innsbruck/Klagenfurt bzw. Linz - Wien - Nizza.

3

3

Monaco, Casino © santosha57/Fotolia

„Wolfsschlucht“ Gorges de Loup, über der Gourdon wie ein Adlerhorst thront. Rückfahrt über Valbonne nach Nizza.

4. Tag: Ausflug Monaco - Èze - La Turbie. Ausflug mit dem Bus nach Monaco: Stadtrundgang vom Casino zum Yachthafen, zur Kathe­drale und zum Fürstenschloss. Anschließend Spaziergang durch den prächtigen Exotischen Garten, in dem die verschiedensten tropischen Pflanzen - vor allem aus Mexiko und Südamerika - gedeihen. Weiter geht es in eines der schönsten Dörfer der Côte d’Azur nach Èze Village, das auf einem Hügel hoch über dem Meer vor dem mächtigen Esterel-Massiv thront - ein typisch provencalisches Bergdorf. Nach einem Rundgang durch die Altstadt geht es nach La Turbie, hoch über den Dächern von Monaco mit dem römischen Siegesdenkmal „Trophée des Alpes“, und zurück nach Nizza.

5. Tag: Nizza - Wien - Graz/Salzburg/Innsbruck/Klagenfurt bzw. Linz.

Zuflüge am Vormittag nach Wien bzw. AIRail ab Linz nach Wien. Li-

Der Vormittag steht zur freien Verfügung. Möglichkeit zum Besuch des

nienflug mit Austrian nach Nizza (ca. 12.40 - 14.25 Uhr). Transfer zum

berühmten Blumenmarkts von Nizza. Zu Mittag Transfer zum Flugha-

Hotel an der Prome­nade des Anglais, Nizzas Prachtstraße am Meer.

fen. Rückflug mit Austrian nach Wien (ca. 15.05 - 16.45 Uhr) und weiter

Nach Bezug der Zimmer beginnt unser erster Rundgang mit der Rei-

in die Bundesländer bzw. mit AIRail nach Linz.

seleitung Richtung Altstadt am Fuße des Schlossbergs. Wir spazieren von der frühbarocken Kathedrale Sainte-Réparate (17. Jh.) zur Place

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus, Bahn und ***Hotel/NF

Rossetti und zum prachtvollen Barockpalais Lascaris mit seiner schö-

TERMIN

REISELEITER

nen Apotheke (18. Jh.). Am Abend können wir die herrlichen lokalen

14.04. - 18.04.2019 Karwoche

Mag. Bernhard Höller

und französischen Spezialitäten wie Socca oder Nizzaer Ravioli mit

Flug ab Wien

nach Cannes und sehen bei unserem Stadtrundgang u.a. das Palais

Flug ab Graz, Salzburg, Innsbruck, Klagenfurt

des Festivals et des Congrès, wo jährlich die internationalen Filmfest-

EZ-Zuschlag

spiele stattfinden. Wir spazieren entlang des Boulevard de la Croisette,

Aufpreis Meerblick p.P. im DZ

€ 90,–

der mit seinen luxuriösen Hotels und Geschäften, seinen Palmen und

Aufpreis Meerblick p.P. im EZ

€ 130,–

Blumen zum Bummeln einlädt. Rückfahrt mit dem Zug nach Nizza und Spaziergang zum Musée National Marc Chagall, das uns einen vollständigen Überblick über die Werke des Malers bietet (Eintritt inkl.), der ab seiner Lebensmitte hier an der Côte d’Azur lebte. Individuelle Rückkehr zum Hotel - Möglichkeit zu einem Spaziergang mit der Reiseleitung zum legendären Hotel „Le Negresco“ und in die moderne, elegante Neustadt von Nizza mit Villen aus der Belle Epoque.

3. Tag: Ausflug Saint-Paul-de-Vence - Vence - Gorges du Loup. Heute erkunden wir das Hinterland der Côte d‘Azur mit ihren hübschen, kleinen Dörfern und atemberaubenden Schluchten. Wir besuchen das malerische Künstlerstädtchen Saint-Paul-de-Vence, das sich bis heute seinen mittelalterlichen Charakter bewahrt hat. Im nahen Vence spa-

Côte d’Azur

66

€ 880,–

Mangold verkosten.

2. Tag: Ausflug Cannes - Nizza - Musée Chagall. Mit dem Zug fahren wir

Frankreich:

P EFNC

zieren wir über den Markt mit regionalen Produkten, die zum Kosten einladen, und besuchen die Rosaire-Kapelle, die zur Gänze von Henri Matisse ausgestaltet wurde. Über den Col du Vence erreichen wir die

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 980,– € 1.030,– € 100,–

LEISTUNGEN • Flug mit Austrian nach Nizza und retour • Transfers Flughafen - Hotel - Flughafen • Zugfahrt Nizza - Cannes - Nizza sowie öffentliche Verkehrsmittel in Nizza am 2. Tag • Ausflüge am 3. und 4. Tag mit einem französischen Bus mit AC • 4 Übernachtungen im ***Hotel „Le Royal“ (Landes-Klassifizierung) an der Promenade des Anglais in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Frühstücksbuffet • Eintritte (ca. € 25,–): Musée Marc Chagall (Nizza), Rosaire-Kapelle (Vence), Exotischer Garten (Monaco) • 1 Marco Polo Reiseführer „Côte d’Azur“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (€ 120,– ab Wien, € 240,– ab den BL) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 28 Personen

Kneissl Touristik Europa 2019


2

1 1

Marseille © Sergii Figurnyi - stock.adobe.com/Fotolia.com 

2

3

Marseille © olenaznakk - stock.adobe.com/Fotolia.com 

Le week-end im wiedererfundenen Marseille

Ö1 KulturReise in die französische Hafenstadt mit Elke Tschaikner u. Christian Scheib Von kaum einer ehemaligen Kulturhauptstadt Europas wird so sehr erzählt, dass die damit verbundenen Anstrengungen einen tatsächlichen „Turnaround“ des Stadtlebens bewirkt hätten. Wir folgen auf dieser Reise einigen der exemplarischen, 2013 eröffneten Projekte und mischen diese mit eher selten besuchten Orten wie der Le Corbusier „Musterstadt“ Cité radieuse aus 1947/52 oder der grandiosen frühmittelalterlichen Krypta der hoch über dem Meer und dem Hafen liegenden Abbaye Saint-Victor. Ein Herzensprojekt der beiden Ö1 Redakteure und Musikspezialisten Elke Tschaikner und Christian Scheib ist die seit 2010 wöchentlich gemeinsam gestaltete und produzierte Musiksendung „le week-end“, die bereits mehrere internationale Preise gewonnen hat. Im Gepäck haben sie die Sendung Diagonal zur Person Charles Aznavour(ian). 1. Tag: Wien/Graz/München – Frankfurt – Marseille: Alter Hafen. Am

3

Marseille © Yvann K/Fotolia.com

rInnen spiegeln, wenn diese Richtung Himmel schauen. Anschließend geht es durch die alten Gassen zurück und hinauf zum Standort des nächsten Museums mit feiner Café-Terrasse mit Meerblick: Das Musée Regards de Provence wurde im Rahmen des Kulturhauptstadtprojekts in der ehemaligen Sanitärstation des Marseiller Hafens eröffnet. Das Gebäude wurde 1948 von Fernand Pouillon entworfen - zu der ständigen Ausstellung Mémoire de la Station Sanitaire (Erinnerung an die Sanitärstation) gehört eine Videoinstallation im Dampf- und Maschinenraum. Anschließend Transfer zu unserem zentral gelegenen Hotel.

2. Tag: Marseille: Geschichtsreiche Stadt und Stadt der Schönen Künste. Zu Fuß geht es diesmal „landeinwärts“ durch die Stadt. Erste Station ist das Musée d’Histoire de Marseille (Museum der Stadtgeschichte), das 1983 eröffnet und 2013 völlig renoviert wurde. Es befindet sich im Einkaufszentrum Centre Bourse in der Nähe des Alten Hafens. Beim Bau des Centre Bourse in den 1970er-Jahren wurden Teile des antiken Hafens freigelegt, die im Jardin des Vestiges gleich neben dem Museum zu sehen sind. Anschließend Spaziergang durch die Stadt zum großen Bahnhof mit seiner imposanten, riesigen Frei­ treppe. Der Kopfbahnhof verfügt trotz aller über die Jahrzehnte notwendig gewordenen Umbauten – u.a. für den TGV – über eine aus der Mitte des 19. Jh. stammende Stahlglasdeckenkonstruktion. Nach der Mittagspause geht es weiter zum Musée des Beaux-Arts beim Park Longchamp – Schwerpunkt sind Gemälde aus dem 17. und 18. Jh.

3. Tag: Marseille – auf den Spuren von Le Corbusier und der Gegenwartskunst. Mit dem Bus geht es zunächst zum Musée d’Art Contem-

porain (MAC - Museum für zeitgenössische Kunst), das in wechselnden Ausstellungen Werke zeitgenössischer Künstler, z. B. Monographien von Gordon Matta-Clark, Rosemarie Trockel, Dieter Roth, Franz West

frühen Morgen Zuflüge nach Frankfurt – um 08.40 Uhr Linienflug mit

und Rodney Graham präsentiert. Ein Teil des UNESCO-Welterbes

Lufthansa nach Marseille, wo man um 10.10 Uhr landet. Hier erwartet

­„Architektur von Le Corbusier“ finden wir ebenfalls in Marseille – die

uns bereits ein volles Besichtigungsprogramm rings um den Alten

Cité radieuse, die erste von Le Corbusier 1947–1952 verwirklichte „ver-

Hafen: Das Musée des Civilisations de l’Europe et de la Méditerranée,

tikale Stadt“: Ladenstraße, Café (des integrierten Hotels) und Dacht-

kurz: MuCEM zeigt tolle, neue, zeitgenössische Architektur im Verbund

errasse (mit Blick auf die Marseille umgebenden Berge und bis zum

mit alten Hafengebäuden. Am 7. Juni 2013 anlässlich der Ernennung

Meer) sind öffentlich zugänglich; das Café und Restaurant scheint

Marseilles als Kulturhauptstadt Europas wurde das Museum eröff-

weitgehend im Originalzustand erhalten zu sein und veranschaulicht

net. Die Ausstellung folgt dem Weg der menschlichen Zivilisation mit

die rasterartige Modulbauweise sehr gut. Abschließend besuchen wir

Schwerpunkt Mittelmeerraum. Anschließend Spaziergang entlang

das Musée Borély im Park Borély: Als Marseille im späten 19. Jh. den

des revitalisierten Alten Hafens - Mittagessen in einem der vielen

Landsitz Borély mit dem großen Park erworben hatte, richtete die

Restaurants am Hafen (Spezialität: Muscheln in allen Variationen). Am

Stadt zunächst ein archäologisches Museum ein, seit 2013 ist hier das

Nachmittag Besuch der Ombrière von Norman Foster, dem schlichten,

Museum für Kunsthandwerk, Fayence und Kostümgeschichte zu finden.

großartigen Zentrum der von Foster&Partners durchgeführten Revita-

4. Tag: Marseille und Bootsausflug in die Calanques. Nochmals ein

lisierung des Gebiets rund um den Alten Hafen: Die Ombrière ist eine

Tag am Alten Hafen, diesmal nicht auf der Seite der Museen, sondern

hohe, flache, verspiegelte, Schatten spendende – daher der Name

im kleinteiligeren, südlichen Teil. Wir passieren die Oper in der Rue

– Deckenkonstruktion, in der sich das Hafenleben und die Besuche-

Molière und spazieren dann die Rue Sainte hinaus bis zur frühmittel-

Kneissl Touristik Europa 2019

Frankreich: Marseille

67


Bastia Calvi Porto

Lucciana Corte Aleria

Ajaccio Sartene Bonifacio 1 1

Porto Vecchio Lavezzi-I.

2

Gasse in Marseille © dudlajzov - stock.adobe.com/Fotolia.com 

2

Bonifacio an der Südküste © Mag. Günter Grüner

alterlichen Abbaye Saint-Victor. An der Stelle des spätantiken Kultorts und dem seit dem 5. Jh. bestehenden Klosters erhebt sich heute eine Wehrkirche großteils aus dem 12. Jh. Besonders beeindruckend ist die Unterkirche mit einzigartigen Grabplatten aus dem Mittelalter. Nach diesem Spaziergang ins frühe Mittelalter geht es zurück zum Alten Hafen zum Place Thiars: Jetzt ist freie Zeit zum Shoppen. Es gibt hier jede Menge Boutiquen, Buchhandlungen, Restaurants, Bars. Den Tag lassen wir bei einer Bootsfahrt in die Calanques ausklingen – wir passieren das Chateau d’If und gelangen in die Calanques, schmale Buchten, die von den höchsten Klippen Frankreichs bewacht werden.

5. Tag: Marseille - Sanary-sur-Mer – Marseille – München – Wien/Graz. Unser letzter Ausflug führt in einen der Schicksalsorte der 30- und 40-er Jahre des 20. Jh. – in Sanary-sur-Mer entstand ab 1933 eine Kolonie vertriebener Künstler aus Deutschland und Österreich. Neben dem Transitplatz Marseille war es vor allem das „flüchtige Paradies“ Sanary-sur-Mer, das Ludwig Marcuse die „Hauptstadt der deutschen Literatur“ nannte: Bertolt Brecht, Lion Feuchtwanger, die Familie Mann, Joseph Roth, Franz Werfel, Stefan Zweig – sie und viele andere haben sich hier kürzer oder länger eingefunden. Nach einem gemeinsamen

Korsika Rundreise

Insel der Schönheit zur Macchiablüte Der Westküste mit atemberaubenden roten Felsküsten stehen kilometerlange Strände an der Ostküste gegenüber. Das gebirgige Innere ist geprägt von kleinen Dörfern inmitten von ursprünglichen Kastanien- und Pinienwäldern. Auch Korsikas Städte wissen zu begeistern: das klassizistische Ajaccio, die Hafenstadt Bastia, das von einer mächtigen Festung gekrönte Calvi und die beeindruckende Genueserfestung Bonifacio, die sich über einer Steilküste erhebt. Nicht zu vergessen die Tausende Jahre alte Geschichte - vom prähistorischen Filitosa mit gewaltigen Menhiren über das römische Aléria bis zu den Spuren Napoleons. 1. Tag: Innsbruck/Salzburg - Wien/Linz/Graz/München - Frankfurt -

Mittagessen geht es zurück zum Flughafen Marseille – um 17.50 Uhr

Bastia­. Transfer von Salzburg und Innsbruck nach München. Zuflüge

Rückflug über München nach Wien (Ankunft ca. 22.35 Uhr).

gegen Mittag nach Frankfurt. Linienflug mit Lufthansa nach Bastia (ca. 16.25 - 18.00 Uhr) - kurzer Transfer zum Hotel.

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus, ****Hotel/NF und 2 Mittagessen, Stadtbesichtigungen tw. zu Fuß

2. Tag: Bastia - La Por­ta - Corte - Ajaccio. Fahrt über Cervione nach La

P EFPO

to-Pass (985 m) nach Corte, dem ma­lerischen „Herz“ der Insel. Nach-

TERMIN

REISEBEGLEITER

19.06. - 23.06.2019 Fronleichnam Elke Tschaikner u. Christian Scheib, Mag. Christian Wartner

Frankreich: Marseille Korsika

68

mittags erreichen wir die Westküste mit der quirligen Hauptstadt Ajaccio, wo das Geburtshaus von Napoleon Bonaparte steht. Auch sonst

Flug ab Wien

€ 1.570,–

Flug ab Graz, München

€ 1.650,–

EZ-Zuschlag

Porta mit dem schönsten Glockenturm Korsikas. Weiter über den Pra-

€ 240,–

LEISTUNGEN • Linienflug über Frankfurt nach Marseille und über München retour • Transfers und Ausflüge mit einem franz. Bus mit Aircondition • 4 Übernachtungen im zentralen ****Hotel „Mercure“ (Landes-Klassifizierung) in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Frühstücksbuffet, Mittagessen am 1. und 5. Tag • Stadtrundgänge und Besichtigungen lt. Programm • Museenpass für Marseille • ca. 2-stündige Bootsfahrt in die Calanques • 1 City-Reiseführer „Marseille“ je Zimmer • Reisebegleitung durch das Ö1 Le week-end-Team Elke Tschaikner und Christian Scheib, zusätzlich qualifizierte österr. Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 210,–) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Mindestteilnehmerzahl: 15 Pers., Höchstteilnehmerzahl: 22 Pers.

beeindruckt die Hafenstadt mit ihren breiten Boulevards und den Cafés. Am Abend Ausflug zum schönen Sonnenuntergang am Pointe de la Parata, wo sich am westlichen Ende der Route des Sanguinaires ein genuesischer Festungsturm über der zerklüfteten Küste erhebt. Spätes Abendessen im Hotel.

3. Tag: Ajaccio - Filitosa - Sartène - Porto-Vecchio. Landschaftlich eindrucksvolle Fahrt zur prähistorischen Stätte von Filitosa, dem Zen­trum der korsischen Frühgeschichte mit 3500 Jahre alten Statuen-Menhiren und zyklopischem Mauerwerk. Weiter in die alte korsische Festungsstadt Sartène, die das Rizzanese-Tal beherrscht. Viele bezeichnen sie als die „korsischste aller korsischen Städte“. Am Abend erreichen wir schließlich die Hafenstadt Porto-Vecchio.

4. Tag: Ausflug Bonifacio - Bootsfahrt zu den Lavezzi-Inseln (fak.). Am Morgen Fahrt nach Bonifacio: Die alte Genueser-Stadt liegt malerisch auf einem ins Meer vorspringenden steilen Kalkfelsen, der von Zitadelle und Stadt gekrönt wird. Möglichkeit zu einem Ausflug zu den Lavezzi-Inseln (wetterabhängig, daher nicht inkl. - ca. € 35,–), Kneissl Touristik Europa 2019


1 1

Calvi © allard1/Fotolia.com 

2

2

Balagne © Mag. Günter Grüner

einer fantastischen Inselgruppe mit mehr als 100 kleinen Inseln und

nere nach Sant’ Antonino inmitten der fruchtbaren Hügellandschaft

Granitriffen, die in der Meeresenge zwischen Korsika und Sardinien

der Balagne unternehmen. Die Balagne-Region gilt als Garten Korsikas

liegen. Bizarre Granitfelsen, smaragdgrünes Meer sowie eine einzig-

mit authentischen, korsischen Bergdörfern.

artige Vegetation aus duftenden Wildkräutern prägen die fast unbe-

8. Tag: Calvi - Murato - Bastia - Frankfurt - Wien/Graz/München - Linz/

rührten Inseln. Nachmittags Rundgang durch Bonifacio - durch die

Innsbruck/Salzburg. Fahrt nach Murato im Bevinco Tal, wo wir die ro-

Porta ­Vecchia gelangen wir in die malerische Oberstadt sowie über

manische Kirche San Michele besichtigen. Weiter über Saint-Florent

die Escalier du Roi d’Aragon zur Meeresküste. Am Abend Rückfahrt

nach Bastia - Bummel durch die schöne Altstadt mit italienischem

nach Porto-Vecchio.

Flair - die Terra Vecchia - mit ihrem malerischen Hafen. Am Abend

5. Tag: Porto-Vecchio - Aléria - Corte - Scala di Santa Regina - Por-

to-Ota. Fahrt in die alte historische Hauptstadt Korsikas nach Alé­ ria, wo wir zunächst die Ausgrabungen der ehemaligen römischen

Rückflug von Bastia über Frankfurt (ca. 18.50 - 20.30 Uhr) nach München bzw. Österreich. Möglichkeit zum Transfer nach Linz, Salzburg oder Innsbruck.

Hauptstadt Korsikas besichtigen: Die mächtige römische Stadt besaß einen Kriegs- und Handelshafen. Weiter nach Cateraggio und durch das Travignano-Tal nach Corte. Über den Engpass der Scala di Santa Regina (Regina-Schlucht), wo mehr als 1000 m hohe Felswände steil aufragen, und über den Col de Vergio, mit 1464 m der höchste Straßen-

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus und ***Hotels/HP TERMIN

REISELEITER

27.04. - 04.05.2019 Staatsfeiertag

Mag. Brigitte Lenz

P EFKR

Flug ab Wien

€ 1.470,–

Flug ab München, Graz

€ 1.500,–

6. Tag: Porto-Ota - Calanche - Calvi. Aus­­flug zum roten Granitfelsen-

Flug ab Linz/bis Wien inkl. Rücktransfer

€ 1.555,–

labyrinth der Calanche de Piana mit bizarren Felstürmen und -säu-

Flug ab München inkl. Transfer ab Innsbruck bzw. Salzburg

€ 1.610,–

len, einem der schönsten Naturwunder Korsikas (UNESCO-Welterbe).

EZ-Zuschlag

pass Korsikas, erreichen wir am Nachmittag Porto-Ota an der Nordwestküste Korsikas.

Die Felsen liegen ca. 400 m über dem Golf von Porto inmitten des Regionalen Naturparks Korsika. Weiter entlang der Nordwestküste über den Col de la Croix nach Calvi: Die malerische Stadt wird von einer mächtigen genuesischen Zitadelle überragt, die Sandstrände und die halbmondförmige Bucht vom höchsten Berg Korsikas, dem Monte Cinto (2706 m).

7. Tag: Calvi - Ausflug: Ba­lagne-Dörfer. Stadtrundgang durch das mauerumgürtete Calvi, bevor wir über Lumio einen Ausflug in das Inselin-

€ 400,–

LEISTUNGEN • Flug mit Lufthansa über Frankfurt nach Bastia und retour • Fahrt mit korsischem Reisebus mit verstellbaren Sitzen und Aircondition • 7 Übernachtungen in ***Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension • Eintritte: Filitosa (prähistorische Stätte), Aléria (Ausgrabungen) • 1 Marco Polo Reiseführer „Korsika“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 160,–) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 28 Personen HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zweibettzimmern mit Du/WC Bastia

***Hotel Isola (am Lido de la Marana in Borgo)

Ajaccio

***Hotel Campo Dell’Oro (außerhalb vom Zentrum)

Porto-Vecchio ***Hotel Shegara (ca. 1,5 km vom Stadtzentrum entfernt) Porto-Ota

***Hotel Le Marina (am Hafen)

Calvi

***Hotel Mariana (zentral) Frankreich: Korsika

Kneissl Touristik Europa 2019

69


MADRID

2

Cordoba Sevilla

Úbeda Baeza

Antequera Granada Cádiz

Ronda Malaga

Tarifa 1 1

Córdoba © Kavalenkava/Fotolia.com 

2

Sevilla, Plaza de España © corradobarattaphotos/Fotolia.com

Andalusien

Einzigartige Städte und Landschaften im tiefen Süden Spaniens ++Semana Santa Prozessionen (Karwoche) ++Feria in Sevilla Andalusien ist ein einzigartig schönes Reiseland mit einer ungeahnten Fülle großartiger Sehenswürdigkeiten, faszinierender Landschaften und bezaubernder Städte. Wir entdecken den tiefen Süden Spaniens bei unserer StudienErlebnisReise als Brücke zwischen Orient und Okzident. Wir stehen staunend in der Alhambra, aber auch in der barocken Wunderwelt der Cartuja von Granada – und lassen uns verzaubern von der Mezquita von Córdoba und in den berühmten Patios der Stadt! Im gelebten Alltag und bei den Festen eröffnet sich die andalusische Lebensart ganz unverfälscht - bei den Prozessionen der Semana Santa, der Feria von Sevilla, in den traditionellen Vierteln oder beim Besuch einer Ölmühle. Begleiten Sie uns auf dieser besonderen Reise durch den Süden Spaniens! 1. Tag: Wien/Linz/Graz/Innsbruck/Salzburg/München - Frankfurt/

München – Malaga. Zuflüge am frühen Morgen nach Frankfurt bzw.

Andalusien

70

Altstadt begeistern jeden Besucher. Ronda gilt als die Geburtsstätte des Stierkampfes - nur wenige Schritte von der Puente Nuevo entfernt liegt die älteste spanische Stierkampfarena.

3. Tag: Ronda - Route der Weißen Dörfer - Tarifa - Küstenspaziergang beim Cabo Trafalgar - Cádiz - Sevilla. Am Morgen geht es auf einer der

schönsten Routen Andalusiens - der „Route der Weißen Dörfer“ (nur 100 km, aber zahlreiche Kurven) – durch die eindrucksvolle Bergwelt hinunter nach Algeciras. Die Ausblicke sind großartig – Miradores bieten Ausblickspunkte auf die vielen Dörfer, die wie Schwalbennester an den Hängen kleben. Die Hausfassaden werden von den Bewohnern immer wieder weiß gekalkt, daher der Name „pueblos blancos“ = weiße Dörfer. Auf der Weiterfahrt über Tarifa rückt Afrika sehr nahe – von einem Aussichtspunkt genießen wir den Blick über die Meerenge bis Ceuta. Durch eine eindrucksvolle Landschaft folgen wir der Küste bis zur Bucht von Trafalgar, wo Lord Nelsons berühmte Seeschlacht stattfand - über Dünenwege spazieren wir hinaus zum Leuchtturm am Cabo Trafalgar. Entlang der Küste des Atlantiks geht es am Nachmittag nach Cádiz, eine der ältesten Städte Westeuropas: Spaziergang durch die hübsche, auf einer Landzunge gelegene Altstadt, die von einer prachtvollen Promenade umfasst wird. Am Abend erreichen wir schließlich Sevilla.

4. Tag: UNESCO-Weltkulturerbe Sevilla. Sevilla ist ein Mosaik verschiedenster Kulturen und Völker: römische Stadtmauern, arabische Moscheen und Paläste, christliche Klöster und Kirchen sowie ein ­jüdisches Altstadtviertel. In der Heimat von Carmen und Don Juan

München (Termin 05.10. - 12.10.2019) und weiter mit Lufthansa nach

besichtigen wir die Kathedrale mit der Giralda - die größte gotische

Malaga (ab Frankfurt ca. 09.10 – 12.35 Uhr bzw. ab München ca. 11.20

Kirche der Welt hat ein maurisches Minarett als Glockenturm, das ma-

- 14.10 Uhr). Transfer zum Hotel. Am Nachmittag Stadtrundgang zur

lerische ehemalige Judenviertel Barrio Santa Cruz, die Plaza de España

­Kathedrale, die dank ihres unvollendeten rechten Turms „La Manquita“

und sehen die Fábrica de Tabacos, die Arbeitsstätte von Carmen, heute

(die „Einarmige“) genannt wird, zum Picasso-Museum und Picassos

Universität der Stadt. Ein weiterer Höhepunkt ist der Besuch der Pa-

Geburtshaus sowie zum römischen Theater und zum Alcazaba, dem

läste und Gärten des Alcázar mit fantastischer Mudejar-Architektur so-

Wahrzeichen der Stadt.

wie ein Spaziergang durch die Altstadt zur Kirche El Salvador und zum

2. Tag: Malaga - Naturpark El Torcal - Antequera - Ronda. Von der Costa

Spanien:

einer römischen und maurischen Brücke überspannt wird, sowie die

Metropol Parasol, einer faszinierenden modernen Holzkonstruktion

del Sol geht es zunächst in das gebirgige Hinterland - besonders ein-

über der Plaza de la Encarnación. Der Rest des Nachmittags steht zur

drucksvoll ist die Landschaft in der Bergwelt des Naturparks El Torcal:

freien Verfügung. (Möglichkeit zum Besuch von Semana-Santa-Prozes-

Hier erwartet uns eine grandiose Karstlandschaft, die wir bei einer ca.

sionen in der Karwoche bzw. Anfang Mai Möglichkeit zum Besuch der

1-stündigen Wanderung erkunden - bizarr erodierte Kalksteine und

berühmten Feria de Abril.)

Felstürme ragen auf und beflügeln unsere Fantasie! Nächste Station

5. Tag: Sevilla - UNESCO-Welterbe Córdoba: Flamenco-Vorstellung. Am

ist die schmucke Stadt Antequera, die uns mit gewaltigen Dolmen

Morgen Weiterfahrt nach Córdoba- im 11. Jh. war es die schönste und

empfängt (UNESCO-Welterbe). Anschließend Weiterfahrt nach Ronda,

größte Stadt Europas, das Zentrum des westlichen Kalifats. Zunächst

das von Dichtern wie Hemingway und Rilke gepriesen wurde, auch Pro-

Besuch der prachtvollen Patios des Palacio de Viana - Córdoba ist für

sper Mérimée’s „Carmen“ spielt ursprünglich in Ronda. Stadtrundgang

die Blumenpracht in seinen Innenhöfen berühmt! Über die römische

durch Ronda: Die Lage am Rande einer 150 m tiefen Schlucht, die von

Brücke gelangen wir über den Guadalquivir mit den Wassermühlen Kneissl Touristik Europa 2019


Barcelona

2

ISLAS CANARIAS (CANARY IS.)

280N

1

150W

Granada, Alhambra © Horváth Botond/stock.adobe.com 

1 2

Córdoba, Mezquita © Christian Kneissl 

3

3

Sevilla, Metropol Parasol © LucVi/stock.adobe.com

am Fluss zu der eindrucksvollen Kathedrale, einst Mezquita/Haupt-

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus und meist ****Hotels/tw. HP

moschee von Córdoba. Der Sandsteinbau verbirgt seine wahre Pracht

TERMINE

im Inneren: 850 Säulen geben einem das Gefühl, in einem Labyrinth zu

16.02. - 23.02.2019

sein, das mit Hufeisen-Bögen zusammengehalten wird. An­schließend

13.04. - 20.04.20192 Karwoche

Dr. Hubert Wawra

Spaziergang durch das alte Judenviertel mit der Calle de los Flores zum

14.04. - 21.04.20191,2,3 Karwoche/Ostern

Mag. Karl Schöber

27.04. - 04.05.20194 Staatsfeiertag

Mag. Götz Wagemann

04.05. - 11.05.20194 Feria in Sevilla

Mag. Götz Wagemann

05.10. - 12.10.20195

Dr. Josef Gappmaier

römischen Tempel und zum pittoresken Plaza del Potro. Am Abend Besuch einer Flamenco-Vorstellung. Anschließend Zeit für ein individuelles Abendessen in der Stadt - verkosten Sie andalusische Köstlichkeiten in den zahlreichen Tapas-Bars von Cordoba!

6. Tag: Córdoba - UNESCO-Weltkulturerbe Úbeda und Baeza - Besuch

REISELEITER

19.10. - 26.10.2019

1

Nationalfeiertag

Mag. Götz Wagemann

einer Ölmühle – Granada. Es geht über Bailén in das größte Olivenan-

Flug ab Wien

baugebiet Europas - schier endlose Olivenhaine begleiten uns entlang

Flug ab Linz2, Graz1, Innsbruck3, Salzburg3,4 bzw. München3,4,5

leuchtende Beispiele für den Glanz der Renaissance im Nordosten

EZ-Zuschlag

­Andalusiens. Nur wenige Kilometer entfernt liegt Begíjar: Um mehr

1

Ölmühle. Anschließend Verkostung des Öls und einiger Tapas. Über Jaén erreichen wir schließlich Granada, eine der schönsten Städte Spaniens am Fuße der schneebedeckten Sierra Nevada. Erster kurzer Spaziergang zur Orientierung vom Hotel durch das nahe Altstadtviertel rings um die Kathedrale.

7. Tag: UNESCO-Weltkulturerbe Granada. Granada war über Jahrhunderte eines der wichtigsten politischen und kulturellen Zentren des maurischen Spanien, bis es von den Katholischen Königen 1492 erobert wurde. Besichtigung der Alhambra, des prachtvollen Palastes der maurischen Herrscher, der auf einem steilen roten Felsen oberhalb Granadas thront, sowie des Generalife, des Sommerpalastes mit herrlichen Gartenanlagen. Als Antwort auf die Formenvielfalt der ­Alhambra wurde die Kirche des Kartäuserklosters in überschwänglichem Barock gestaltet - Besichtigung der La Cartuja. Am Nachmittag Spaziergang durch die Altstadt, vorbei an der Grabkapelle der Katholischen Könige zum Palacio de la Madraza (der alten maurischen Universität Granadas) und weiter in das Albaicín-Viertel, wo man noch immer die Jahrhunderte der maurischen Vergangenheit spürt. In den Gassen stehen Villen mit maurischen Gärten - und wir genießen den herrlichen Blick auf die Alhambra.

8. Tag: Granada - Malaga - Frankfurt/München - Wien/Linz/Graz/Inns-

bruck/Salzburg/München. Am Vormittag Rückfahrt von Granada zum Flughafen Malaga - Rückflug mit Lufthansa über Frankfurt (ca. 13.00 – 15.55 Uhr) bzw. über München (Termin 14.04. - 21.04.2019 und 05.10. 12.10.2019: ca. 15.20 - 18.10 Uhr) nach Österreich.

€ 1.600,– € 1.700,– € 1.820,– € 1.660,– € 1.760,– € 1.880,–

der Strecke in die UNESCO-Weltkulturerbestädte Úbeda und Baeza,

über die Herstellung von Olivenöl zu erfahren, besuchen wir hier eine

P EEAK

Semesterf. OÖ/Stmk. Michaela Notarpietro

€ 270,–

€ 330,–

€ 435,–

Flug ab Graz - retour bis Wien 2 Flug ab Linz - retour bis Wien (2. Termin) bzw. München (3. Termin) 3 Flug ab Innsbruck bzw. Salzburg - retour bis München 4 Schließung des Flughafens Salzburg (24.04. - 28.05.2019) - Abflug von Salzburg nicht möglich. Möglichkeit zum Flug ab München. 5 keine Bundesländerzuflüge möglich - nur Flug ab Wien od. München LEISTUNGEN • Flug mit Lufthansa über Frankfurt/München nach Malaga und retour • Rundfahrt mit einem spanischen Reisebus mit Aircondition • 6 Übernachtungen in ****Hotels und 1 Übernachtung im ***Hotel (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Frühstücksbuffet sowie 3 Abendessen im Hotel: am 1., 2. und 3. Tag • Flamenco-Vorstellung in Córdoba am 5. Tag • Besuch einer Olivenmühle mit Verkostung von Öl und Tapas (6. Tag) • Eintritte (total ca. € 60,–): Alcázar, Kathedrale, El Salvador (Sevilla), Palacio de Viana, Mezquita (Córdoba), Kirche El Salvador (Úbeda), Palacio de la Madraza, Alhambra/Generalife, Cartuja (Granada) • 1 Polyglott on tour „Andalusien” je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung, zusätzlich örtliche Führer in Ronda, Sevilla, Córdoba und Granada • Flug bezogene Taxen (dzt. € 220,– / € 230,– / € 250,– / € 280,–) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 28 Personen HOTELUNTERBRINGUNG Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zimmern mit Dusche/WC. Malaga

***Hotel „Don Curro“ (einfaches ***Hotel in erstklassiger Lage)

Ronda

****Hotel „La Maestranza“ (gegenüber der Stierkampfarena)

Sevilla

****Hotel „Sevilla Center” (Zentrum, ca. 1 km zur Kathedrale) bzw. ****Hotel „Catalonia Giralda” (ca. 1 km zur Kathedrale)

Córdoba ****Hotel “Córdoba Center” (ca. 1,5 km zur Mezquita) bzw. ****Hotel “Macia Alfaros” (Zentrum, 1 km zur Mezquita) Granada ****Hotel „Granada Center“ (Zentrum, 1 km zur Kathedrale) bzw. ****Hotel „Catalonia Granada“ (1 km zur Kathedrale)

Kneissl Touristik Europa 2019

Spanien: Andalusien

71


2

1 1

Valencia, Stadt der Künste und Wissenschaften © Turespana 

2

Valencia

Faszinierende Mittelmeer-Metropole: Mittelalter und Moderne ++Ausflug nach Teruel und Albarracín

Spanien: Valencia

72

3

Paella © exclusive-design/Fotolia.com 

3

Basilika u. Kathedrale © JOSE LUIS VEGA/Fotolia.com

nach Frankfurt. Linienflug mit Lufthansa von Frankfurt nach Valencia (ca. 9.45 - 12.00 Uhr). Transfer zum Hotel - anschließend Spaziergang in die nahegelegene „Stadt der Künste und Wissenschaften“, Valencias einzigartige Architektur-Errungenschaft mit vielen avantgardi­ stischen Gebäuden. Die Anlage erstreckt sich über fast zwei Kilometer im trockenen Flussbett des Turia. Wir besuchen das imposante Wis-

Fallas · Frühlingsfest Semana Santa · Palmprozession

senschafts-Museum des valencianischen Star-Architekten Santiago

Valencia hat eine reiche kulturelle Vergangenheit und Gegenwart. Die 2000jährige Stadtgeschichte wurde durch Iberer, Karthager, Römer, Mauren und Christen geprägt. Zahlreiche eindrucksvolle Bauwerke im historischen Zentrum, u.a. die Kathedrale mit dem Stadtwahrzeichen Micalet/El Miguelete, Paläste und Stadttore oder die einzigartige Seidenbörse La Lonja de la Seda zeugen noch heute von deren Einflüssen. Die futuristischen Bauten des Star-Architekten Santiago Calatrava, der aus Valencia stammt, setzen dazu einen überaus befruchtenden Kontrapunkt. In Valencia haben traditionelle Feste und Bräuche ihren selbstverständlichen Platz im Jahreslauf. Den Frühlingsbeginn feiert die Stadt bunt und ausgelassen mit den traditionellen „Fallas“: Gigantische Fallas-Figuren werden bei der Cremà, einem Spektakel aus Licht, Musik und Feuerwerk verbrannt. Die Semana Santa wird in Spanien von Palmsonntag bis Ostersonntag mit opulenten und aufwändigen Feierlichkeiten und Prozessionen begangen wird. Wir sind am Palmsonntag, am Beginn der Semana Santa, Zeugen der Prozessionen: Valencia ist in geschäftiger Aufregung – schon seit Tagen werden Palmwedel verkauft, Vorbereitungen getroffen. Jede zeremonielle Handlung dieses Tages und der kommenden Tage folgt einer strengen Dramaturgie, einer klaren Ordnung. Wir suchen uns einen guten Aussichtsplatz, beobachten die Prozession und ihren Höhepunkt, die Segnung der Palmblätter.

seum: Bei einem Rundgang durch das Museum erklärt er uns alles

1. Tag: Wien/Linz/Graz/Salzburg/Innsbruck - Frankfurt - Valencia -

„Stadt der Künste und Wissenschaften“. Am frühen Morgen Zuflüge

Calatrava sowie das „Hemisfèric“ mit dem Planetarium.

2. Tag: Valencia. 1. Termin - Stadtbesichtigung: Nach dem Frühstück treffen wir uns mit einem örtlichen Reiseführer beim Fallas-Muüber Valencias ausgelassenes Frühlingsfest. Dabei sehen wir auch einige Fallas-Figuren, die per Volksvotum nicht Raub der Flammen wurden. Anschließend lernen wir bei einem Stadt­rundgang die Altstadt (UNESCO-Weltkultur­erbe) kennen - die meisten Monumente stammen aus der Zeit nach der Rück­er­obe­rung der Stadt von den Mauren 1238. In der schönen gotischen Ka­the­drale befindet sich in einer prachtvollen Kapelle angeblich der Heilige Gral - daneben erhebt sich der achteckige Glockenturm, der Micalet oder Miguelete, das Wahrzeichen der Stadt, von dem aus sich ein einzigartiger Rundblick über Valencia und seine weiteren 300 Glockentürme bietet. Spaziergang zur Plaza del Mercado: Wir erkunden den Mercado Central, einen der größten Märkte Spa­niens, den „Bauch von Valencia“ - das Jugendstilgebäude wurde­1928 fertiggestellt. Hier befindet sich auch Valencias vielleicht bekanntestes Bauwerk - die Lonja de la Seda (UNESCO-Weltkulturerbe), die alte Seidenbörse aus dem Jahr 1483. Valencia ist zudem eine Stadt der Gärten im Tal des Turia.

2. Termin - Semana Santa: Die Stadt steht heute schon ganz im Zeichen der „Semana Santa“, der Karwoche. Am heutigen Palmsonntag besuchen wir die Palmprozession - Beginn um ca. 09.45 Uhr - sie erinnert an den Einzug Jesu in Jerusalem. Während der Prozession werden Sie die Frauen und Mädchen in ihren prächtigen Trachten erleben, aber auch die Segnung der Palmen. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Möglichkeit zum Besuch des L‘Oceanogràfic, in dem Sie die Welt der Meere „bereisen“ können - hier im Ozeaneum sind mehr als 500 Meerestierarten vertreten (fak., Eintritt ca. € 29,–). Die geführte Stadtbesichtigung von Valencia wird hier auf den nächsten Tag verschoben! 3. Tag: Ausflug Teruel und Albarracín. Heute unternehmen wir einen Ausflug in das eindrucksvolle Hinterland von Valencia. Fahrt nach Teruel, wo wir das bedeutendste Ensemble spanischer Mudejar-­ Architektur (UNESCO-Weltkulturerbe) erkunden: Bauformen und Dekor der islamischen Architektur wie Hufeisenbögen, Stalaktitgewölbe und Majolikadekor wurden mit dem Baustil der Gotik verbunden. In Teruel umfasst es die Kirchen San Salvador, San Martín und San Pedro sowie Kneissl Touristik Europa 2019


1 1

Albarracín © TONO BALAGUER/Fotolia.com 

2

Teruel, San Martin © E. Kneissl-Neumayer

einen Teil der Kathedrale mit der prachtvoll geschnitzten Decke. Bei

3

2

Valencia, Hemisferic © Turismo Valencia

StudienErlebnisReise mit Flug, 1 Ausflug mit Bus, ****Hotel/NF

unserem Stadtrundgang erkunden wir die einzigartigen Kirchen, Gas-

TERMINE

sen und Patios im arabischen Stil. Am Nachmittag geht es weiter nach Albarracín, der früheren Hauptstadt e ­ ines Berber-Emirats. Spaziergang durch den einzigartig auf einem Hang errichteten Ort zum Alcázar und zum Turm El Andador aus dem 10. Jh. - die ganze Stadt wird noch von einem mächtigen Mauerwall geschützt. Dank seiner Lage abseits der großen Handelsrouten konnte der Ort sein altertümliches Flair bestens bewahren. Am Abend Rückkehr nach Valencia.

REISELEITER

16.03. - 20.03.2019

Fallas

Dr. Armgart Geiger

13.04. - 17.04.2019

Karwoche

Rosa Hackl

P EEVF

Flug ab Wien

€ 810,– € 1.070,–

Flug ab Linz, Salzburg, Innsbruck, Graz

€ 870,– € 1.170,–

EZ-Zuschlag

€ 150,–

€ 470,–

LEISTUNGEN • Linienflug mit Lufthansa über Frankfurt nach Valencia und retour • Transfers und Ausflug (Teruel und Albarracín) mit einem spanischen Bus mit Aircondition • 4 Übernachtungen im ****Hotel „Eurostars Rey Don Jaime“ (Landes-Klassifizierung) - das Hotel liegt einige Gehminuten von der „Stadt der Künste und Wissenschaften“ entfernt, in der Nähe der Turia-Garten- und Parkanlage - in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Frühstücksbuffet • Eintritte (total ca. € 35,–): Wissenschaftsmuseum und Hemisfèr­ic in der „Stadt der Künste und Wissenschaften“, Fallas-Museum, Kathedrale mit Micalet, Lonja (Valencia), San Pedro, Kathedrale, San Salvador (Teruel) • 1 JPM Miniguide „Valencia“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • lokaler, deutschsprachiger Führer für halbtägige Stadtbesichtigung in Valencia • Flug bezogene Taxen (derzeit € 190,–) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personalausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 25 Personen

4. Tag: Valencia. 1. Termin - „Fallas“: Der Vormittag steht zur freien Verfügung. Möglichkeit zum Besuch des L‘Oceanogràfic, in dem Sie die Welt der Meere „bereisen“ können - hier im Ozeaneum sind mehr als 500 Meerestierarten vertreten (fak., Eintritt ca. € 29,–). Am Nachmittag steht die Stadt schon ganz im Zeichen der bevorstehenden Nacht - in der Nacht vom 19. auf den 20. März wird die Cremà veranstaltet und die gigantischen Fallas-Figuren in einem faszinierenden Spektakel aus Licht, Musik und Feuerwerk verbrannt. Alle Figuren werden Opfer der Flammen, bis auf eine einzige Gestalt, die durch Volksabstimmung vor dem Feuer bewahrt und in die Sammlung des Fallas-Museums aufgenommen wird. - Seit 2016 zählen die Fallas zum immateriellen Weltkulturerbe der UNESCO.

2. Termin - Stadtbesichtigung: Nach dem Frühstück treffen wir uns mit einem örtlichen Reiseführer beim Fallas-Museum: Bei einem Rundgang durch das Museum erklärt er uns alles über Valencias ausgelassenes Frühlingsfest. Dabei sehen wir auch einige Fallas-Figuren, die per Volksvotum nicht Raub der Flammen wurden. Anschließend lernen wir bei einem Stadt­rundgang die Altstadt (UNESCO-Weltkultur­

! 

erbe) kennen - die meisten Monumente stammen aus der Zeit nach

HINWEIS: Geringfügige Änderung der Programmreihenfolge aus organisatorischen Gründen vorbehalten.

der Rück­er­obe­rung der Stadt von den Mauren 1238. In der schönen gotischen Ka­the­drale befindet sich in der prachtvollen Grals-Kapelle angeblich der Heilige Gral - daneben erhebt sich der achteckige Glockenturm, der Micalet oder Miguelete, das Wahrzeichen der Stadt, von dem aus sich ein einzigartiger Rundblick über Valencia und seine weiteren 300 Glockentürme bietet. Spaziergang zur Plaza del Mercado: Wir erkunden den Mercado Central, einen der größten Märkte Spa­niens, den „Bauch von Valencia“ - das Jugendstilgebäude wurde­1928 fertiggestellt. Hier befindet sich auch Valencias vielleicht bekanntestes Bauwerk - die Lonja de la Seda (UNESCO-Weltkulturerbe), die alte Seidenbörse aus dem Jahr 1483. Valencia ist zudem eine Stadt der Gärten im alten Bett des Turia-Flusses.

5. Tag: Valencia - Frankfurt - Wien/Linz/Graz/Salzburg/Innsbruck. Am Vormittag Transfer zum Flughafen und Rückflug mit Lufthansa nach Frankfurt (ca. 12.45 - 15.15 Uhr). Anschließend Weiterflug nach Österreich. Kneissl Touristik Europa 2019

Spanien: 3

Valencia

73


2

1 1

Rioja Alavesa, Ysios Weingut © Ursula Ahamer-Auzinger 

2

Baskenland - Vielfalt im Norden Spaniens Mit Abstechern nach Navarra und ins französische Baskenland

74

Pintxo © Alvaro/Fotolia.com

Bombardierung Picasso in seinem berühmten Gemälde „Guernica“ anprangerte. Bei einem kurzen Rundgang durch den Ort besuchen wir auch das Parlamentshaus der Provinz Bizkaia mit dem „Baum von Gernika“, einer uralten Eiche, dem Nationalsymbol der Basken. Seit dem Mittelalter werden hier Ratsversammlungen abgehalten.

3. Tag: Bilbao – Salinas de Añana – Vitoria-Gasteiz. In Bilbaos Hinterland liegt das Dorf Salinas de Añana. Hier treten Mineralquellen zutage, die seit den Zeiten des Römischen Imperiums zur Gewinnung

Im Norden Spaniens überschneiden sich auf engstem Raum unterschiedlichste Kulturphänomene: Im Baskenland pflegt man eine der rätselhaftesten und ältesten Sprachen Europas. Die zeitgenössische Architektur präsentiert sich in grandiosen Bauten wie dem Guggenheim Museum in Bilbao, aber auch in kühnen Gebäuden der Weinkellereien in der Rioja-Region. Als Kontrast dazu stehen die eleganten historischen Seebäder im Baskenland ganz im Zeichen von Belle Epoque. Wir finden unterschiedliche Klimazonen vor und werden von der Vielzahl an archäologischen, historischen, architektonischen und künstlerischen Sehenswürdigkeiten überrascht sein – besonders von der außergewöhnlichen Schönheit der Landschaft.

ren wir alles über die Geschichte, den Aufbau und die geologischen

von Kochsalz genutzt werden. Bei einer geführten Besichtigung erfahund biologischen Besonderheiten, die dieses Tal zu einer weltweit einzigartigen Landschaft machen. Auf unserer Weiterfahrt ins Zentrum des Baskenlandes erreichen wir Vitoria-Gasteiz, die baskische Hauptstadt. Nach der Mittagspause unternehmen wir einen ausführlichen Stadtrundgang durch den mittelalterlichen Stadtkern, die Straßennamen erinnern an die Handwerkszünfte: Herrería (Hufschmied), Pintorería (Maler)... Wir besichtigen die gotische Kathedrale Santa María, sie wurde im 13. - 14. Jh. errichtet und war damals Teil der Festungsmauer der Stadt.

4. Tag: Vitoria-Gasteiz – Laguardia: Bodega – Eunate – Pamplona. Es geht weiter nach Süden, ins Rioja-Gebiet. Der baskische Anteil davon nennt sich Rioja-Alavesa. Dieser hügelige Landstreifen am Südrand des Kantabrischen Küstengebirges bietet hervorragende Bedingungen für den Weinanbau. in einer der zahlreichen Bodegas lernen wir die berühmten Rioja-Weine kennen. Laguardia, der Hauptort der

Am Morgen Zuflüge nach Frankfurt und Weiterflug nach Bilbao (ca.

Rioja-Alavesa, wacht auf einem Hügel über seine Weinberge. Wir spa-

11.25 – 13.30 Uhr). „Ongi Etorri!“ – Willkommen im Baskenland! Kurze

zieren durch die mittelalterlichen Gassen und sehen u.a. die Kirche

Stadtrundfahrt in Bilbao, der größten Stadt in Nordspanien, um einen

Santa Maria de los Reyes. Wir reisen weiter in die Provinz Navarra zur

ersten Überblick zu bekommen. Zur Einstimmung auf unsere Reise

romanischen Kirche Santa Maria de Eunate. Die spezielle Lage der

unternehmen wir am Abend eine „Pintxos-Tour“ - „Pintxos“, wie die

Kirche und ihre Stimmung regen viele Menschen zu Spekulationen an.

überaus fantasievollen Tapas hier im Baskenland genannt werden, in

Bis heute existieren zahlreiche Sagen und Mythen rund um diese Kir-

allen erdenklichen Variationen. Wir streifen von Lokal zu Lokal und

che. Weiter nach Pamplona, einst Hauptstadt des Königreichs Navarra,

verkosten die regionalen Köstlichkeiten.

heute leider wohl eher bekannt durch die alljährliche umstrittene

2. Tag: Ausflug San Juan de Gaztelugatxe – Bermeo – Gernika. Heute

Baskenland

3

Natur - Kultur - Kulinarik

1. Tag: Wien/Linz/Salzburg/Graz/Innsbruck - Frankfurt – Bilbao.

Spanien:

3

Guggenheim, Bilbao © Fulcanelli/stock.adobe.com 

Stierhatz beim Fermin-Fest..

erkunden wir die baskische Küste von Bizkaia bis Bermeo. Bevor wir

5. Tag: Pamplona – San Sebastián. Fahrt nach San Sebastián, dem

dieses einladende Städtchen mit einem der größten Fischereihäfen

baskischen Donostia. Ausführliche Besichtigung der schönen Stadt

Spaniens besuchen, unternehmen wir einen Abstecher zur Kapelle San

an der „Muschelbucht“. Aus der Vogelperspektive haben wir den bes-

Juan de Gaztelugatxe auf einem kleinen Felsen vor der Küste. Schon

ten Überblick, darum fahren wir zuerst auch auf den Monte Igueldo,

lange vor der Erscheinung in der Erfolgsserie „Game of Thrones“ übte

einen der drei Hausberge von San Sebastián. Wir genießen den Pano-

dieser einmalige Ort eine ganz besondere Anziehungskraft aus. Eine

ramablick auf die Stadt und die „Muschelbucht“. Spaziergang entlang

lange, steile Treppe (über 240 Stufen) bildet die einzige Verbindung

des Concha-Strandes zum „Windkamm“, einer Installation des baski-

zwischen der Insel und dem Festland. Mittagspause in Bermeo – genie-

schen Künstlers Eduardo Chillida. Weiter ins Zentrum - dort vermeint

ßen Sie ein erfrischendes Glas Txakoli in einem kleinen Lokal am Hafen

man den Glanz der Belle Epoque noch immer zu spüren. Bei unserem

mit seinen farbenfrohen Häusern. Weiter geht es nach Gernika, dessen

Stadtrundgang kommen wir am Rathaus und der Plaza Mayor vorbei. Kneissl Touristik Europa 2019


2

Bermeo Bilbao

Zumaia

Bayonne San Sebastián Pamplona

Salinas de Anana Laguardia 1 1

San Juan de Gaztelugatxe © mimadeo/stock.adobe.com 

2

Bayonne © Boris Stroujko/stock.adobe.com

Auch diese Stadt ist für die zahlreichen und erstklassigen Pintxos-Lo-

9. Tag: Bilbao – Frankfurt - Wien/Linz/Salzburg/Graz/Innsbruck. Am

kale bekannt.

Morgen Fahrt nach Getxo zur „Puente Vizcaya“, die älteste Schwebe­

6. Tag: Ausflug französisches Baskenland: Bayonne – Biarritz – Hondarribia. Tagesausflug in das franz. Baskenland: Fahrt nach Bay-

Madrid

fähre der Welt überquert den Fluss Nervión. Die Hochbrücke mit Schwebefähre wurde vor 120 Jahren von einem Schüler Gustave Eif-

onne, heutige Hauptstadt der Region. Die Stadt verfügt über eine

fels entworfen (UNESCO-Weltkulturerbe). Anschließend Transfer zum

bemerkenswerte Architektur und ein großes Kulturangebot. Hauptse-

Flughafen - am Nachmittag Rückflug über Frankfurt (ca. 13.15 – 15.25

henswürdigkeiten sind die gotische Kathedrale mit Kreuzgang sowie

Uhr) nach Österreich.

die Maison Dagourette (ein Kaufmannshaus aus dem 16. Jh.), heute ein Basken-Museum und überdies das Stadtmuseum von Bayonne. Auf der Rückfahrt Stopp in Biarritz. Bis Mitte des 19. Jahrhunderts war Biarritz ein eher unbedeutendes Fischerdorf, die Situation änderte sich jedoch, als die Adeligen Biarritz für ihre „Sommerfrische“ entdeckten. Am Rückweg ins spanische Baskenland erreichen wir Hondarribia: Die Hafenstadt liegt an der Mündung des Flusses Bidasoa, der hier die Grenze zwischen Spanien und Frankreich bildet. Die historische

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus, ****Hotels/NF mit Pintxos-Tour und 1 Abendessen im Hotel P EEBL

TERMIN

REISELEITER

26.10. - 03.11.2019 Allerheiligen

Mag. Dietlinde Lange

Flug ab Wien

€ 1.600,–

Flug ab Linz, Salzburg, Innsbruck, Graz

€ 1.660,– € 380,–

Altstadt, umgeben von einer vollständig erhaltenen Stadtmauer, ist

EZ-Zuschlag

durch die im baskischen Stil errichteten Herrenhäuser aus der Zeit

LEISTUNGEN • Flug mit Lufthansa über Frankfurt nach Bilbao und retour • Fahrt mit einem spanischen Reisebus/Kleinbus mit Aircondition • 8 Übernachtungen in ****Hotels - Landes-Klassifizierung, jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Frühstücksbuffet • Pintxos-Tour am 1. Tag • Abendessen am 6. Tag • Eintritte: Parlamentshaus (Gernika), Kathedrale Santa Maria (Vitoria-Gasteiz), Santa Maria de los Reyes (Laguardia), Kathedrale Sainte Marie und Maison Dagourette (Bayonne), Guggenheim Museum inkl. Audioguide (Bilbao), Puente de Vizcaya (Getxo)

der Renaissance und des Barocks geprägt. Wir spazieren durch die Gassen des alten Fischerviertels mit blumengeschmückten Häusern und Geschäften und fahren anschließend zurück nach San Sebastián. 7. Tag: San Sebastián – Zarautz: Txakoli-Kellerei – Zumaia: Bootsfahrt

– Bilbao. In Zarautz wandern wir entlang des schönen Strandes, der nicht nur bei Surfern überaus beliebt ist und fahren weiter zu einer Txakoli-Kellerei. Der typische baskische Weißwein wird hauptsächlich hier in dieser Region an der Küste von Gipuzkoa produziert. Nach einer Weinverkostung machen wir uns auf den Weg nach Zumaia, in den Geopark der baskischen Küste. Er erstreckt sich auf einer Fläche von fast 90 km² entlang der Küste und gehört dem europäischen und dem globalen Geoparknetz der UNESCO an. Obwohl es in diesem Park an jeder Ecke Schönheiten zu bewundern gibt, ist sein größter Schatz das Flysch. Dieses Wort deutschen Ursprungs bedeutet so viel wie „rutschiges Gelände“. Die Flyschs scheinen Riesen zu sein, die das Kantabrische Meer bewachen. Die Flyschfelsen erheben sich direkt am Meeresufer und bilden eine sehenswerte Steilküste und Strände aus sedimentiertem Fels, der über Jahrhunderte vom Wasser geformt wurde. Um diese beeindruckenden Felsformationen vom Meer aus zu sehen, unternehmen wir eine Bootsfahrt entlang der Küste. Am Abend erreichen wir wieder Bilbao.

8. Tag: Bilbao. Wir beginnen den Tag mit einer ausführlichen Besich­ titung der mittelalterlichen Altstadt von Bilbao: Arriaga-Theater, Plaza Nueva, Kathedrale, „Siete Calles“, Markthalle. Am Nachmittag Spaziergang zum Guggenheim Museum. Der Bau ist ein architektonisches Meisterwerk aus Titan, Stein und Glas - ein Kunsttempel von der Moderne bis zur Gegenwart. Kneissl Touristik Europa 2019

• geführte Besichtigung der Salinas de Añana • Besuch einer Bodega in der Rioja inkl. Weinverkostung • Besuch einer Txakoli-Kellerei inkl. Weinverkostung • ca. 1-stündige Bootsfahrt bei Zumaia (Flyschküste) • 1 Marco Polo Reiseführer „Baskenland“ je Zimmer • qualifizierte deutsche Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 150,–) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personalausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 28 Personen HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zimmern mit Dusche/WC. Bilbao

****„Hotel Ercilla“ (zentral)

Vitoria-Gasteiz

****„Hotel Silken Ciudad de Vitoria“ (ca. 15 Gehminuten vom Zentrum entfernt)

Pamplona

****„Hotel Pompaelo“ (im Zentrum, beim Rathaus)

San Sebastián

****„Hotel Silken Amara Plaza“ (außerhalb vom Zentrum, beim Plaza Pio XII)

Spanien: Baskenland

75


2

1 1

Segovia, Viadukt © Sean Pavone 2015/Fotolia 

2

3

Semana Santa Prozessionen © joserpizarro/Fotolia.com 

Spaniens Kernland: Kastilien - Extremadura

UNESCO-Weltkulturerbe im Herzen Spaniens

3

Salamanca, Plaza Mayor © ATLANTISMEDIA/Fotolia

liegen oder Möglichkeit zu einem Rundgang durch das Literatenviertel. 2. Tag: Madrid - UNESCO-Weltkulturerbe Escorial - UNESCO-­Welt­ kulturerbe Segovia. Am Vormittag Stadtrundfahrt/-gang durch Madrid: Von der prächtigen Plaza de Cibeles geht es über die Gran Via zum Cervantes-Denkmal - Spaziergang zum ägyptischen Tempel von Debod,

++Semana Santa Prozessionen (Karwoche)

zum Königspalast und durch die Gassen der Altstadt zur Plaza Mayor.

Wer die Auseinandersetzung mit Geschichte, Kunst und Religion schätzt, wird in Kastilien und der Extremadura fündig: Wir unternehmen einen Streifzug durch die Geschichte, bewundern römische Artefakte wie das grandiose Theater in Mérida und den bildschönen Aquädukt in Segovia. Wir erkunden das mittelalterliche Toledo und erleben eine Stadt mit jüdischen und christlichen Traditionen: Die zweite Heimat von El Greco beherbergt wunderbare Ge­­mälde des Künstlers. Wir flanieren durch die mauerum­gürtete Stadt Ávila, Wirkungsstätte der Heiligen Teresa, und durch die Universitätsstadt Salamanca. Als ob die Zeit stehen geblieben wäre, so geschlossen zeigt sich das Stadtbild von Cáceres. Mit einem kurzen Streifzug durch Madrid und dem ausführlichen Besuch im Escorial startet diese Reise königlich - sehr speziell sind die traditionellen Semana-Santa-Prozessionen in der Karwoche.

drucksvollen Renaissance-Klosters, das unter Philipp II entstand und

1. Tag: Wien/Linz/Graz/Innsbruck/Salz­burg/München - Frankfurt Madrid. Am Morgen Zuflüge nach Frankfurt. Linienflug mit Lufthansa

Am frühen Nachmittag Fahrt nach El Escorial - Besichtigung des einzu den mächtig­sten Klosterbauten Europas zählt. Neben herausragenden Kunstsammlungen liegt hier auch die Grabstätte der span. Könige. Am Abend erreichen wir Segovia, dessen Stadtbild durch das römische Aquädukt, den mächtigen Alcázar sowie die herrliche Kathedrale geprägt wird. Abendessen (Spanferkel) in einem kastilischen Restaurant.

3. Tag: Segovia - UNESCO-Weltkulturerbe Ávila - Salamanca­. Stadt­ rundgang vom römischen Aquädukt zur Kathedrale sowie zur mächtigen Festungsanlage des Alcázar (fak. ca. € 8,–). Gegen Mittag Fahrt nach Ávila, der höchstgelegenen Stadt Spaniens (1127 m), die noch immer von mächtigen Mauerwällen und 88 Türmen geschützt wird. Rundgang durch die Altstadt zur Kathedrale und zur Kirche der Hl. Teresa von Ávila. Am Abend erreichen wir Salamanca, in der Antike die wichtigste Handelsstadt an der römischen Silberstraße, später weltberühmt für die Universität. Salamanca gilt als eine der schönsten Städte Spaniens.

4. Tag: UNESCO-Weltkulturerbe Salamanca. Stadtrundgang von der herrlichen Plaza Mayor zum Kloster Las Dueñas und zur Kirche San Esteban mit der prächtigen Relief-Fassade. Weiter zur Alten und Neuen Kathedrale - herausragend sind die einzigartigen Fresken sowie der Retablo der Alten Kathedrale. Wir spazieren zur Universität, die bereits 1215 als eine der ersten Universitäten in Europa gegründet wurde (Be-

nach Madrid (ca. 09.30 - 12.00 Uhr), Transfer zum Hotel. Madrid ist

sichtigung inkl.). Aber auch das Jesuitenkolleg, die Casa de la Conchas

berühmt für seine grandiosen Museen: Am Nachmittag besteht die

und viele weitere Bauten begeistern den Besucher. Rest des Nachmit-

Möglichkeit zum Besuch des Prado oder des Thyssen-Borne­misza-

tags zur freien Verfügung, z.B. zum Besuch der Casa Lis (Jugendstil).

Museums oder des Reina Sofia-Museums, die nahe unseres Hotels

5. Tag: Salamanca - La Alberca - Guijuelo - Cáceres. Fahrt in die Bergwelt südlich von Salamanca, wo der malerische Ort La Alberca mit seinen schönen Fachwerkhäusern liegt - Spaziergang durch den Ort.

Salamanca

Segovia

Weiter geht es durch die beeindruckende Bergwelt der Sierra­de ­Francia, dem westlichen Abschluss des Kasti­lischen Scheidegebirges, nach Guijuelo, wo wir in die Geheimnisse des Jamón Ibérico eingeführt

Ávila Plasencia Cáceres Spanien: Kastilien Extremadura

76

Trujillo Guadalupe

Mérida

Madrid Toledo

werden - inkl. Verkostung. Guijuelo lebt vom Schinken! Durch die Edelkastanienwälder und Kirschgärten der Sierra de Gredos erreichen wir schließlich am Abend Cáceres.

6. Tag: UNESCO-Weltkulturerbe Mérida und UNESCO-Weltkulturerbe

Cáceres. Am Vormittag Ausflug nach Mérida: Am Ufer des Guadiana lag einst am Kreuzungspunkt wichtiger Handelsstraßen die Hauptstadt der römischen Provinz Lusitania. Besuch des römischen Theaters, in Kneissl Touristik Europa 2019


2

1 1

Toledo © bbsferrari/Fotolia.com 

2

Madrid, Plaza de Cibeles © Foto Julius 

dem die kostbare Bühnenwand aus Marmor erhalten geblieben ist, sowie des außerordentlichen Museums für Römische Kunst. Spaziergang durch die Altstadt, vorbei an Resten des Kapitols und der Thermen zur römischen Brücke. Nach der Mittagspause Rückkehr nach Cáceres: Hinter dem Mauerring der Altstadt erhebt sich die mittelalterliche Stadt mit prachtvollen Adels­palästen und Türmen. Das geschlossene Stadtbild ist einzig­artig erhalten geblieben - Rundgang von der Sant­ iago-Kirche durch Gassen mit prachtvollen Palästen und das alte jüdische Viertel zur Kathedrale Santa Maria. (In der Karwoche erleben wir hier Semana-Santa Prozessionen.)

7. Tag: Cáceres - Trujillo - UNESCO-Weltkulturerbe Guada­lupe - To-

ledo. In rascher Fahrt er­reichen wir Trujillo, die Heimatstadt von Francisco Pizarro und einiger anderer Eroberer/Conquistadores, die am Sturz und an der Zerstörung der großen indianischen Hochkulturen Südame­rikas beteiligt wa­ren. Mit dem Reichtum der eroberten Gebiete errichteten die Rückkehrer grandiose Paläste in ihrer Heimat - kurzer Spa­ziergang durch den Ort. Weiter in die Bergwelt öst­lich von Trujillo­ - ­inmitten der Ein­samkeit liegt die mächtige Klo­steranlage Nuestra Señora de Guada­­lupe, gegründet für die „Schutzpatronin aller spanisch-sprachigen Länder“ - eine wundertätige Marienstatue, deren Ruhm bis weit in die Neue Welt strahlte. Nach Möglichkeit Besichtigung der einzigartigen Klo­steranlage mit ihrem schönen Mudéjar-Kreuzgang. Durch die wild-romantische Bergwelt der Ibores-Region erreichen wir den Tajo und schließlich am Abend Toledo.

8. Tag: UNESCO-Weltkulturerbe Toledo. Hoch auf einem Hügel über dem Tajo erbaut, vereinigen sich in Toledo die Überreste maurischer Kunst mit denen jüdischen Kunsthandwerks und des christlichen Mittelalters - der berühmte Maler El Greco wirkte hier. Eindrucksvolle Kirchen stehen neben prächtigen Synagogen - und auch eine der ­Moscheen (El Cristo de la Luz) ist erhalten geblieben. Das Herz Toledos ist die Santa Iglesia Catedral Primada - einzigartig in ihrer Ausstattung und Größe (Besichtigung). Ausführlicher Stadtrundgang durch die verwinkelten Gassen der Altstadt zu den beiden Synagogen El Transito und Santa Maria la Blanca (Besichtigung), zur Kirche Santo Tomé (hier sehen wir El Grecos „Grablegung des Grafen Orgaz“), zum Wohnhaus El Grecos und zum Kloster San Juan de los Reyes, das Isabella die Katholische errichten ließ. Mit dem Besuch der Kirche Cristo de la Luz (der ehemaligen Moschee) und einem Spaziergang zu den mächtigen Stadttoren beenden wir den Rundgang am Nachmittag.

9. Tag: Toledo - Madrid - Frankfurt - Wien/Linz/Graz/Innsbruck/Salz-

burg/München. Am Vormittag Fahrt zurück nach Madrid und direkter

3

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus, *** und ****Hotels/tw. HP

Kneissl Touristik Europa 2019

P EEKE

TERMINE

REISELEITER

13.04. - 21.04.2019 Karwoche/Ostern

Mag. Leo Neumayer

27.04. - 05.05.20191 Staatsfeiertag

Michaela Notarpietro

04.05. - 12.05.20191

Dr. Franz Halbartschlager

12.10. - 20.10.2019

Mag. Leo Neumayer

26.10. - 03.11.2019 Nationalfeiertag

Rosa Hackl

Flug ab Wien

€ 1.580,– € 1.630,–

Flug ab Linz, Graz, Innsbruck, Salzburg1 bzw. München1

€ 1.640,– € 1.690,– € 340,–

EZ-Zuschlag 1

€ 450,–

 ufgrund der Schließung des Flughafens Salzburg (24.04. - 28.05.19) A ist in diesem Zeitraum der Abflug von Salzburg nicht möglich Möglichkeit zum Flug ab München.

LEISTUNGEN • Linienflug mit Lufthansa über Frankfurt nach Madrid und retour • Fahrt mit einem spanischen Reisebus mit Aircondition • 6 Übernachtungen in ****Hotels u. 2 Nächte im guten ***Hotel in Toledo (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Du/WC • Halbpension mit Frühstücksbuffet - kein Abendessen am 4., 6. und 8. Tag • typisches Spanferkel-Essen in einem kastil. Restaurant am 2. Tag • Eintritte (total ca. € 60,–): San Lorenzo El Escorial, Kathedrale (Segovia), Kathedrale (Ávila), Kathedralen u. Universität (Salamanca), Theater und Römisches Museum (Mérida), Kloster Guadalupe, Santo Tomé, Kathedrale, San Juan de los Reyes, Cristo de la Luz u. Santa Maria La Blanca (Toledo) • Verkostung von Jamón Ibérico (typischer spanischer Schinken) • 1 Marco Polo Reiseführer „Spanien“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung, zusätzlich örtliche deutschsprachige Führer in El Escorial, Salamanca und Toledo • Flug bezogene Taxen (derzeit € 160,–) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personalausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 28 Personen HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zimmern mit Dusche/WC: Madrid

****Hotel „Agumar“ (Stadtzentrum, nahe Atocha-Bhf.)

Segovia

****Hotel „Los Arcos“ (Stadtzentrum)

Salamanca

****Hotel „Artheus Carmelitas“ (zentral, ca. 10 Gehminuten zur Plaza Mayor)

Cáceres

****„Gran Hotel Don Manuel“ (am Rand der Altstadt, ca. 5 Gehminuten zur Plaza Mayor)

Toledo

***Hotel „Carlos V“ (Stadtzentrum, nahe Alcázar)

Transfer zum Flughafen - Rückflug mit Lufthansa (ca. 13.30 - 16.00 Uhr) über Frankfurt nach Österreich bzw. München.

3

Merida, römisches Theater © Christian Kneissl

Spanien: Kastilien, Extremadura

77


2

1 1

Eunate © Mag. Leo Neumayer 

2

Leon, San Isidoro © turespana

Der klassische Jakobsweg Von Pamplona bis Santiago de Compostela ++tägliche Kurzwanderungen ++Bilbao und San Sebastián (Baskenland) Was mit der Legende um Jakobus d.Ä. begann, führte zu einer Bewegung, die das ganze christliche Europa erfassen sollte. Der Einfluss des Jakobsweges auf Architektur und Bildhauerkunst, Literatur, Musik und Malerei, Wissenschaft, Wirtschaft und Politik wirkt bis zum heutigen Tag fort. Dort, wo sich das Grab einst befand, entstand Santiago de Compostela. Santiago wurde während des Mittelalters neben Jerusalem und Rom das wichtigste Wallfahrtsziel der christlichen Welt. 1. Tag: Wien/Linz/Graz/Salzburg/München/Innsbruck - Frankfurt Bilbao. Morgens Zuflüge nach Frankfurt - Linienflug mit Lufthansa

María de Miraflores. Am Nachmittag Ausflug zu der berühmten Benediktinerabtei Santo Domingo de Silos - Besuch des einzigartigen ­romanischen Kreuzgangs. Die Fahrtstrecke führt uns durch interessante Geierschluchten in die schöne Stadt Covarrubias. Am Abend bleibt Zeit, die kulinarischen Spezialitäten von Burgos zu entdecken.

5. Tag: Burgos - Castrojeriz - Frómista - Sahagún - León. Wanderung (ca. 5 km. Gehzeit ca. 1,5 - 2 Std.) bei Castrojeriz entlang des Jakobsweges - hier erlebt man die weite, heiße und trockene Ebene Kastiliens, die als läuternder Faktor zum Pilgerweg gehörte. Über Frómista - mit der schönen romanischen San Martín-Kirche - und Sahagún erreichen wir León, die nächste großartige Station am Jakobsweg: Rundgang durch die mittel­alterliche Stadt zur Basilika des Hl. Isidor mit dem prachtvoll ausgemalten Panteón de los Reyes der kastilisch-leone­sischen Könige (Besichtigung) sowie zur gotischen Kathedrale.

6. Tag: León - Astorga - Wanderung zum Cruz de Ferro - O‘Cebreiro

- Lugo. Fahrt nach Astorga - Spaziergang zur Kathedrale und zum Bischofspalast, einem der unbekannteren Bauwerke von Antoni Gaudí. Weiter nach Rabanal, von wo der Aufstieg zum Cruz de Ferro beginnt

Frank Gehry weltberühmt - sein futuristisches Design begeistert auch

(ca. 8 km, Gehzeit ca. 2 Std.). Über Ponferrada mit seiner Templerburg

heute noch jeden Besucher (Eintritt nicht inkl. - ca. € 16,–). Spaziergang

geht es nach O‘Cebreiro, dem angeblichen Gralsberg, wo man unter-

vom Guggenheim-Mu­seum zur schönen Altstadt und zur Kathedrale.

halb der kleinen Kirche ein schönes galicisches Dorf findet. Das ist die Anhöhe, mit der die Pilger Galicien betreten und ihr Ziel Santiago

Sebastián, dem baski­schen Donostia: Bei unserem Stadtrundgang ver-

endlich in scheinbarer Nähe liegt. Weiter in das von römischen Stadt-

meint man, noch immer den Glanz der Belle Epo­que zwischen Rathaus

mauern eingefasste Lugo.

7. Tag: Lugo - Wanderung von Palas de Rei nach Leboreiro - Santiago

cha-Strandes zum bizarren „Wellenkamm“, einer Installation des baski-

de Compostela. Heute unternehmen wir unsere letzte Wanderung - auf

schen Künstlers Eduardo Chillida. Mittags Fahrt nach Pamplona, einst

verwilderten Hohlwegen geht es nach San Xulián, in dem noch schöne

Hauptstadt des Königreichs Navarra, das von wuchtigen Festungsmau-

alte Maisspeicher zu finden sind, und weiter in das urige Dörfchen

ern umgeben ist - Rundgang durch die Altstadt, u.a. auf den Spuren von

Leboreiro, wo uns der Bus wieder aufnimmt (ca. 10 km, Gehzeit ca. 2,5

Ernest Hemingway, dessen Roman „Fiesta“ in Pamplona spielt.

Std.). Am frühen Nachmittag erreichen wir Santiago de Compostela, die

3. Tag: Pamplona - Wanderung von Eunate nach Puente la Reina Estella/Rioja-Region - Burgos. Am Morgen geht es zu der einmalig

78

Europas - Stadtrundgang sowie Besuch des Kartäuserklosters Santa

Bilbao wurde durch das Guggenheim-Mu­seum des Star-Architekten

und Plaza Mayor zu spüren. Zeit für einen Spaziergang entlang des Con-

Jakobsweg

Cid begraben liegt, zählt zu den faszinierendsten gotischen Kirchen

nach Bilbao (ca. 11.30 - 13.30 Uhr), der größten Stadt des Baskenlands.

2. Tag: Bilbao - Donostia-San Sebastián - Pam­plona. Fahrt nach San

Spanien:

ausgestattet. Die Kathedrale, in der der spanische Nationalheld El

ehemalige Hauptstadt des Königreichs Galicien und Wirkungsort des Apostels Jakobus des Älteren, des Schutzpatrons der Spanier, dessen

gelegenen romanischen Kirche Santa María de Eunate - Wanderung

Reli­quien hier aufbewahrt werden. Santiago war im Mittelalter der be-

auf dem Jakobsweg nach Puente la Reina, wo sich im Mittelalter die

deutendste Wallfahrtsort Europas - Stadtrundgang durch die Altstadt.

Pilgerwege aus ganz Europa trafen (ca. 4,5 km, Gehzeit ca. 1,5 - 2 Std.).

8. Tag: Santiago - Ausflug Cabo de Finisterre. Am Vormittag Ausflug in

Weiter nach Estella am Rande der Rioja-Region - Spaziergang zum

die landschaftlich beeindruckenden Rias, ertrunkene Flusstäler, die

Palast der Könige von Navarra, dem besterhaltenen romanischen Pro-

uns zur Atlantikküste führen, der man vorbei an schönen Sandsträn-

fan-Bau in Spanien. Weiter nach Santo Domingo de la Calzada, wo wir

den und wilden Klippen zum Cabo de Finisterre folgt - bis zur Ameri-

die eindrucksvolle Kathedrale besuchen, und schließlich nach Burgos.

ka-Entdeckung galt es als das „Ende der Welt“. Am Nachmittag Aufent-

4. Tag: Burgos - Ausflug Santo Domingo de Silos. Burgos war einst die Hauptstadt von Altkastilien und wurde mit prachtvollen Bauten

halt in Sant­iago - die Kirche ist ein Meisterwerk romanischer Baukunst, u.a. mit dem faszinierenden Portal Pórtico de la Gloria und dem reichKneissl Touristik Europa 2019


2

1 1

Santiago de Compostela © Mag. Günter Grüner 

2

Barcelona, Nationalmuseum © Foto Julius 

verzierten Hochaltar aus Jaspis, Silber, Gold- und Edelsteinschmuck.

9. Tag: Santiago - Porto - Frankfurt - Wien/Linz/Salzburg/München/ Graz/Innsbruck. Am Vormittag Transfer zum Flughafen Porto. Rückflug nach Frankfurt (ca. 16.30 - 20.00 Uhr) und weiter nach Österreich. StudienErlebnisReise mit Flug, Bus und meist ****Hotels/meist HP TERMINE

REISELEITER

04.05. - 12.05.20192,3

Mag. Dietlinde Lange

28.09. - 06.10.20191

Mag. Dietlinde Lange

Flug ab Wien

€ 1.630,–

€ 1.720,–

Flug ab Linz1, Graz, Innsbruck, Salzburg2 bzw. München2

€ 1.690,–

€ 1.780,–

€ 330,–

€ 330,–

Kein Flug ab/bis Linz möglich. Flug ab Linz/bis Wien. 3 Aufgrund der Schließung des Flughafens Salzburg (24.04. - 28.05.19) ist in diesem Zeitraum der Abflug von Salzburg nicht möglich Möglichkeit zum Flug ab München. 1 2

LEISTUNGEN • Linienflug mit Lufthansa über Frankfurt nach Bilbao und von Porto über Frankfurt retour • Fahrt mit einem spanischen Reisebus mit Aircondition • 6 Übernachtungen in ****Hotels, 2 Übernachtungen im guten ***Hotel (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension mit Frühstücksbuffet (kein Abendessen am 4. Tag) • Eintritte (total ca. € 35,–): Santo Domingo de la Calzada (Kathedrale), Burgos (Kathedrale, Cartuja Miraflores), Santo Domingo de Silos (Kreuzgang), Frómista (San Martín), León (San Isidoro), Astorga (Bischofspalast oder Kathedrale), Santiago (Kathedrale) • 1 Marco Polo Reiseführer „Jakobsweg Spanien“ je Zimmer • qualifizierte deutsche Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 180,– bzw. € 230,–) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 25 Personen HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zimmern mit Dusche/WC. Bilbao

****Hotel „Silken Indautxu“ (zentral)

Pamplona

****Hotel „Maisonnave“ (zentral, nahe dem Rathaus)

Burgos

****Hotel „Rice Palacio de los Blasones“ (ca. 10 Gehminuten zur Kathedrale)

León

****Hotel „Conde Luna“ (nahe der Plaza Mayor)

Lugo

****Hotel „Gran Hotel de Lugo“ (am Rande der Altstadt)

Santiago

***Hotel „San Martín Pinario“ (ehemaliges Kloster in der Altstadt, direkt neben der Kathedrale)

Kneissl Touristik Europa 2019

3

Hospital de la Santa Creu i Sant Pau © Foto Julius

Barcelona mit Ausflügen Spaniens Mittelmeer-Metropole Auf den Spuren von Gotik und Gaudí

++Ausflüge nach Montserrat und Girona

P EEJA

13.04. - 21.04.20191 Karwoche/Ostern Mag. Dietlinde Lange

EZ-Zuschlag

3

Auf den Spuren von Gotik und Gaudi sind wir in Barcelona unterwegs: Wir genießen in der trendigen und vibrierenden Jugendstil-Metropole aber nicht nur Steine und Kultur - Trubel, Meerblick und Tapas sind auch dabei. Herrlich bunt und belebt ist die Flaniermeile „Ramblas“, wundervoll beleuchtet und musikalisch begleitet die „Magischen Fontänen“ am Montjuic. Im Stadtteil Eixample widmen wir uns der Architektur Gaudís und staunen besonders über die starke Bildsprache und Symbolik der Sagrada Familia. Zwischendurch ein paar Tapas zur Stärkung, schon geht es weiter … Unsere Ausflüge geben uns Einblick in Geheimtipps wie Girona, das nicht nur die bunten Häuser am Onyar bereithält. Inmitten einer grandiosen Bergszenerie voll bizarrer Felsformationen liegt das Kloster Montserrat. 1. Tag: Wien/Linz/München/Graz/Innsbruck - Frankfurt - Bar­celona. Zuflüge am Morgen nach Frankfurt - Linienflug mit Lufthansa nach Barcelona - Ankunft gegen Mittag und Transfer zum Hotel. Anschließend Fahrt ins Stadtzentrum: Spaziergang von der Plaça Catalunya entlang der Flaniermeile „Ramblas“ - wo sich Traditionen und Kulturen vermischen - vorbei an Palästen und Kirchen zum Kolumbus-Denkmal sowie in das trendige Viertel La Barceloneta. An einem Abend besuchen Sie mit Ihrer Reiseleiterin die „Magischen Fontänen“ am Montjuic - mit Musik und Farbe herrlich in Szene gesetzt!

2. Tag: Ausflug Girona. Girona - auf halbem Wege zwischen dem Meer und den Pyrenäen gelegen - erfreut sich eines herausragenden kulturgeschichtlichen Vermächtnisses. Wir sehen die alten Befestigungsanlagen mit Mauerabschnitten aus karolingischer Zeit, den Call, eines der besterhaltenen jüdischen Viertel in ­Europa, und die Kathedrale mit dem einzigartigen Schöpfungs-Wandteppich (11. Jh.). Stadtrundgang von der Kathedrale durch das jüdische Viertel über gewundene Gassen hinunter zum Flussufer des Onyar mit den farbenprächtigen Häusern. Am frühen Nachmittag Rückfahrt nach Barcelona: Bummeln Sie durch die Geschäftsstraßen rund um die Plaça Catalunya oder besuchen Sie

Spanien: Jakobsweg Barcelona

79


1 1

Girona © KavalenkavaVolha/Fotolia.com 

2

2

Casa Batllo, Eixample/Barcelona © Foto Julius

das bezaubernde „Poble Espanyol“, das anlässlich der Weltausstellung 1929 am Montjuic erbaut wurde.

StudienErlebnisReise mit Flug, Transfers, Ausflügen,­ Stadtbesichtigungen zu Fuß und mit der Metro und ****Hotel/NF

Wir starten beim weltberühmten Opernhaus Liceu und dem lebhaften­

TERMIN

REISELEITER

01.05. - 05.05.2019 Staatsfeiertag

Mag. Martin Knor

3. Tag: Barcelona: Gotisches Viertel - auf den Spuren­des Modernismo. Markt Boqueria, dem „Bauch Barcelonas“ - der eine wahre Augenweide ist und viele kleine Lokale bietet. Durch das mittelalterliche Barrio

Flug ab Wien

Gotico geht es zur Plaça Reial mit ihren Arkaden, durch die einst jü-

Flug ab Linz, Graz, Innsbruck, München

dische Altstadt zum Rathaus und zur schönen Kirche Santa Maria del

EZ-Zuschlag

Mar im Viertel El Born. Hauptattraktion der Altstadt ist die Kathedrale mit ihrem schönen Kreuzgang. Vom Kaffeehaus Els Quatre Gats, für das P ­ icasso die Speisekarte zeichnete (seine erste Auftragsarbeit), gelangen wir zum prächtigen Palau de la Música Catalana vom Jugendstil-Architekten Lluís Domènech i Montaner. Auf den Spuren des katalanischen Jugendstils geht es weiter zu den Hauptwerken Gaudís und seiner Zeitgenossen im Stadtviertel Eixample: Von der Jugendstil-Gebäudegruppe „Manzana de la Discordia“, bei der Gaudís Casa Batlló hervorsticht, geht es zur Casa Milá („La Pedrera“) - mit der gewellten Fassade, abstrakten Kaminen und Luftlöchern ist sie Ausdruck architektonischen Wagemuts. Trotzdem wurde sie über Jahrzehnte abwertend als „Steinbruch“ verspottet. Schließlich erreichen wir Gaudís Lebenswerk, die Sagrada Fa­mília: Allein die Anzahl der bereits vollendeten und noch geplanten Kirchtürme sprengt alle Vorstellungen: Ganze 18 sollen es werden - zwölf Glockentürme an der Fassade, welche die Apostel repräsentieren sollen, und sechs größere im Zentrum des Kirchenbaus, der größte davon soll Jesus Christus darstellen! Seit 1882 wird an der Sagrada Familia gebaut - bis 2026 soll sie fertig sein. 4. Tag: Ausflug Montserrat - Parc Güell. Wir unter­nehmen einen Ausflug

zu der malerisch zwischen den bizarren Felsformationen der Serra de Montserrat eingebetteten Benediktinerabtei Montserrat, die als wich-

P-EEKB

€ 970,– € 1.030,– € 260,–

Aufgrund der Schließung des Flughafens Salzburg (24.04. - 28.05.2019) ist in diesem Zeitraum der Abflug von Salzburg nicht möglich. Möglichkeit zum Flug ab München. LEISTUNGEN • Linienflug mit Lufthansa über Frankfurt nach Barcelona und retour • Transfers Flughafen - Hotel - Flughafen • Ausflüge am 2. und 4. Tag mit einem spanischen Bus mit AC • Stadtbesichtigung und Rundgänge in Barcelona mit öffentlichen Verkehrsmitteln • Metro-Karten für die Stadtbesichtigung lt. Programm • 4 Übernachtungen im ****Hotel „4Barcelona“ (zentral ca. 10 Geh­minuten zum Strand beim Olympischen Hafen) Landes-Klassifizierung, in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • katalanische City-Tax • Frühstücksbuffet • Eintritte (ca. € 40,–): Wandteppich (Girona), Sagrada Família und Parc Güell (Barcelona) • 1 Marco Polo Reiseführer „Barcelona“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 180,–) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 25 Personen

tigster Wallfahrtsort Kataloniens gilt. Möglichkeit zur Auffahrt mit der Schrägseilbahn zu einem Aussichtspunkt über die pittoreske Felsenlandschaft (Funicular de Sant Joan, ca. €13,–). Am Nachmittag geht es zurück nach Barcelona zum Parc Güell, der ebenfalls die Handschrift Gaudís trägt und als eines der wichtigsten Werke des Jugendstils gilt. Vom Parc Güell öffnet sich zudem ein herrlicher Ausblick über die Metropole. Anschließend Zeit zur freien Verfügung: Möglichkeit zum Besuch des Picasso-Museums, des Nationalmuseums mit der grandiosen Romanik-Abteilung bzw. der Fundacion Miró.

5. Tag: Barcelona - Frankfurt - Wien/Linz/München/Graz/Innsburck. Der Vormittag steht zur freien Verfügung - Möglichkeit zum Besuch des Hospital de la Santa Creu i Sant Pau, dem größten Jugendstilkomplex Spanien: Barcelona

80

weltweit. Am frühen Nachmittag Transfer zum Flughafen - Flug mit Lufthansa über Frankfurt nach Österreich bzw. München - Ankunft am Abend. Kneissl Touristik Europa 2019


2

1 1

Cala Pi © vulcanus/stock.adobe.com 

2

Wanderer Mallorca © Turespana 

Mallorca mit Wanderungen

3

3

Kathedrale © Vulcanus/Fotolia.com

Castell de Bellver, mit herrlichem Blick über die Stadt und die Bucht.

4. Tag: Valldemossa - Son Marroig: Wanderung „Sa Foradada“. Fahrt

++UNESCO-Welterbe Serra de Tramuntana ++tägliche Ausflüge mit leichten Wanderungen

in das malerisch gelegene Bergdorf Valldemossa an den Hängen des

Die imposante Bergwelt Mallorcas mit idyllisch gelegenen, pittoresken Dörfern will erwandert werden! Dabei bekommen Sie einen Eindruck vom ländlichen Mallorca, der Lebensweise der Mallorquiner und genießen immer wieder unglaublich schöne Ausblicke auf die malerische Küste. Bei einem Besuch der Kartause Valldemossa, des Landguts La Granja sowie der bezaubernden Inselhauptstadt Palma werfen Sie auch einen Blick auf die kulturelle Seite der Insel.

verbrachten. Mit dem Bus geht es zu dem hoch über der wilden Steil-

1. Tag: Wien/Salzburg - Palma - Cala Mayor. Flug mit Eurowings von

Tramuntanagebirges. Besuch der Kartause von Valldemossa, in der einst Frédéric Chopin und seine Geliebte George Sand einen Winter küste gelegenen Landgut Son Marroig, dem herrschaftlichen ehemaligen Wohnsitz des österr. Erzherzogs Ludwig Salvator, dem wir die umfassendste Beschreibung der Balearen verdanken. Von hier wandern wir zum Lochfelsen „Sa Foradada“. Ein steiniger Weg schlängelt sich über viele Serpentinen zum Meer hinunter. Dazwischen bieten sich grandiose Ausblicke auf den Lochfelsen. ­Selber Weg zurück. Leichte Wanderung ca. 10 km, ca. 250 m ↑↓, Gehzeit: ca. 3 Std.

5. Tag: Pittoreske Dörfer - Gärten von Alfabia: Rundwanderung Sóller

- Fornalutx - Sóller. Die Rundwanderung durch das Tal von Sóller führt uns in das pittoreske Bergdorf Fornalutx, das mit seinen ockerfarbenen Bruchsteinhäusern und verwinkelten Gassen eine besondere

Wien (ca. 17.25 - 20.00 Uhr) bzw. Salzburg (ca. 11.05 - 13.15 Uhr) nach

Idylle ausstrahlt. Vorbei an üppigen Zitronen-, Orangen- und Oliven-

Palma. Jeweils Transfer zum Hotel an der Cala Mayor.

hainen gelangen wir außerdem in das winzige Dorf Binibassi und das

2. Tag: UNESCO-Welterbe Serra de Tramuntana: La Granja - Wanderung

auf dem alten Postweg nach Banyalbufar. Fahrt in die Bergwelt der

am Fuße des Puig Major gelegene, idyllische Dörfchen Biniaraix. Am Nachmittag Fahrt zu den herrlichen Gärten von Alfabia und zum da-

Serra de Tramuntana zum Landgut La Granja: Bei der Besichtigung des

zugehörigen Gutshaus. Die historischen Gärten sind ein Meisterwerk

Herrenhauses und der Gärten tauchen wir in die Vergangenheit dieses

maurischer Bewässerungstechnik, Gartenkunst und Wasserromantik

wunderschönen Anwesens ein und verkosten schmackhafte Buñue-

- eine grüne Oase. Leichte Wanderung streckenweise über asphaltierte

los, Wurst, Käse und Wein des Landgutes. Gestärkt starten wir unsere

Straßen, alte Pflaster - und Treppenwege sowie auf schmalen Waldpfa-

Wanderung, zunächst durch das Gebiet Es Garrover Cremat, später auf

den. Ca. 10 km, ca. 300 m↑↓, Gehzeit: ca. 3 Std.

dem „Camí des Correu“ Richtung Banyalbufar. Im Schatten alter Oli-

6. Tag: Kap Formentor - Alcudia - Wanderung im „Vall de Bóquer“. Bus-

venbäume und Steineichen wandern wir auf dem gepflasterten alten

fahrt quer über die Insel zum Kap Formentor, das gewaltig aus dem

„Postweg“ gemächlich zum 450 m hohen Coll des Pi, von dem wir eine

tiefblauen Meer aufragt (Fotostopp), und weiter nach Alcúdia: Spazier-

wunderbare Aussicht auf die Gipfel der Serra Tamuntana und die Kü­

gang durch die hübsche Altstadt, die von einer aus dem 14. Jh. stam-

stenlinie genießen. Durch kunstvoll angelegte Terrassenkulturen aus

menden Stadtmauer fast vollkommen umschlossen ist. Am Nachmittag

der Maurenzeit erreichen wir schließlich das malerische Dorf Banyal-

Wanderung durch das flache Tal „Vall de Bóquer“: Südöstlich erhebt

bufar. Nach einer kurzen Kaffeepause (nicht inkl.) Rückfahrt ins Hotel.

sich der Höhenzug Es Morral, während nordwestlich davon die Serra

Leichte Wanderung ca. 7 km, ↑ 280 m, ↓ 480 m, Gehzeit: ca. 2,5 Std.

del Cavall Bernat aufsteigt. Knapp unter ihrer Gratlinie öffnet sich ein

3. Tag: Stadtbesichtigung Palma. Fahrt in die bildschöne Inselhaupt-

großes Felstor. Der Weg von der wehrhaft ausgebauten Finca Bóquer

stadt Palma: Wir flanieren durch die vollständig erhaltene Altstadt

zur gleichnamigen Bucht - ein Lieblingsziel von Vogelbeobachtern -

mit ihren schönen Kirchen und Adelspalästen aus dem 16. bis 18. Jh.

schlängelt sich zwischen haushohen Felsblöcken hindurch. Leichte

Die Atmosphäre auf den Plätzen und in den engen Gässchen ist etwas

Wanderung ca. 6 km, ca. 200 m ↑↓, Gehzeit: ca. 2 Std.

Besonderes: Mit etwas Glück können wir einen Blick in einen der vielen

7. Tag: Küstenwanderung von der „Cala Pi“ zum Leuchtturm des Kap

kleinen Innenhöfe werfen. Wir spazieren durch die Markthallen des

Blanc - Weinprobe - Klosterberg Randa. Vorbei am Wachturm Torre de

Santa Catarina Viertels und haben die Möglichkeit, ein paar Tapas zu

Cala Pi, der 1663 zum Schutz vor Piratenüberfällen erbaut wurde, wan-

probieren (nicht inkl.). Danach besichtigen wir die Kathedrale La Seu

dern wir zur fjordähnlichen Cala Beltràn. Zwischendurch bieten sich

und erkunden das alte Judenviertel. Am späten Nachmittag bringt

herrliche Ausblicke auf die Inselgruppe Cabrera, den weißen Dünen-

uns der Bus (ohne Reiseleitung) zurück ins Hotel mit Fotostopp beim

strand von Es Trenc und das Hafenstädtchen Colònia de Sant Jordi. Wir

Kneissl Touristik Europa 2019

Spanien: Mallorca

81


2

1 1

Kap Formentor © nanisimova/stock.adobe.com 

2

Masca © olenatur/Fotolia.com 

wandern über ausgehöhltes, flaches Gestein wenige Meter oberhalb des Meeres. Weiter durch das Naturschutzgebiet Marina de Llucmajor zur kleinen Steinhütte und zum Kap Blanc mit seinem Leuchtturm. Der Bus bringt uns anschließend zur Weinprobe in eine Bodega und wei­ter zum Klosterberg Randa, einem der spirituellsten Orte der Insel, auf dem sich gleich 3 Klöster befinden - wir genießen von hier die herrliche Aussicht. Leichte Wanderung, die streckenweise auch über gepflasterte Straßen führt. Ca. 6 km, ca. 90 m ↑↓, Gehzeit: ca. 2 Std.

8. Tag: Palma - Wien/Salzburg. Transfer und Rückflug mit Eurowings nach Salzburg (ca. 08.05 - 10.15 Uhr) bzw. nach Wien (ca. 14.00 - 16.35 Uhr). WanderReise mit Flug, Bus/Kleinbus und ****Hotel/HP TERMIN

REISELEITER

14.04. - 21.04.2019 Karwoche

Xavi Gimenez Valls

Flug ab Wien, Salzburg EZ-Zuschlag (DZ zur Alleinbenützung)

P EEMW

€ 1.390,– € 126,–

Aufpreis seitlicher Meerblick pro Person im DZ

€ 77,–

Aufpreis seitlicher Meerblick im EZ

€ 49,–

LEISTUNGEN • Flug mit Eurowings von Wien od. Salzburg nach Palma und retour • Transfers und Ausflüge mit Bus/Kleinbus mit Aircondition • 7 Übernachtungen in einem ****Hotel des „Be Live Komplexes“ an der Cala Mayor (Landes-Klassifizierung) - ca. 5 km vom Stadt­ zentrum Palmas und ca. 1,6 km vom Miró Museum entfernt (in der Nähe des Hotels befinden sich Geschäfte, Bars und Restaurants) • Halbpension • Verkostung regionaler Spezialitäten am 2. Tag • Ausflüge u. Wanderungen mit einem deutschsprachigen, mallorquinischen Reiseleiter, der auch Wanderführer ist • Eintritte: La Granja, Kathedrale (Palma), Valldemossa, Son Marroig, Gärten von Alfabia • 1 Marco Polo Reiseführer „Mallorca“ je Zimmer • Flug bezogene Taxen (derzeit € 64,–) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 25 Pers.

! 

HINWEIS: Die Wanderungen auf Mallorca sind zwar einfach, man muss aber unbedingt trittsicher sein. Immer wieder wandert man auch auf asphaltierten Abschnitten. Festes Schuhwerk ist erforderlich. Witterungsbedingte Programmänderungen vorbehalten. Seit 2016 muss jeder Gast in Mallorca seine Eco-Tax direkt im Hotel zahlen - p.P./Nacht € 0,83.

Spanien: Mallorca Teneriffa

82

! 

HINWEIS: Bitte beachten Sie die abweichenden Stornobedingungen für Flugreisen mit Eurowings im Katalog auf S. 207! Das Hotel ist ausschließlich Erwachsenen vorbehalten!

3

3

Nationalpark Teide © JFL Photography - stock.adobe.com/Fotolia.com

Höhepunkte Teneriffas

++5 Tagesausflüge mit leichten Wanderungen ++UNESCO-Welterbe Teide Nationalpark und ­ San Cristóbal de la Laguna ++Besuch eines ökologisch geführten Weinguts Inmitten der größten Insel des Kanarischen Archipels ragt der imposante Pico del Teide empor - ihm zu Füßen eine überwältigende Vulkanlandschaft, in der sich unter extremen Bedingungen eine einmalige Flora entwickeln konnte. Während der sonnenreiche Süden besonders bei Badeurlaubern beliebt ist, gibt es im Hinterland noch fast vergessene und deshalb ursprüngliche Landstriche zu entdecken. Im fruchtbaren Norden, mit dem Teno- und dem Anaga-Gebirge, findet man noch Überreste des einst auf der ganzen Insel verbreiteten Lorbeer- und Baumheidewaldes. Immer wieder eröffnen sich herrliche Ausblicke auf imposante Küstenabschnitte, tiefe Schluchten, fruchtbare Hangtäler und beschauliche Dörfer. Bei unserer NaturErlebnisReise bekommen Sie auch einen Einblick in die Lebensart der Tenerfeño und ihrer Kultur. 1. Tag: Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck bzw. Linz - Wien - Tene-

riffa Süd - Costa Adeje. Zuflüge nach Wien bzw. AIRail von Linz nach Wien. Flug mit Austrian nach Teneriffa Süd (ca. 13.15 - 17.40 Uhr). Transfer zum Hotel, das an der Südwestküste Teneriffas liegt.

2. Tag: Sonnenpyramiden im Güímar-Tal - Malpaís. Fahrt entlang der Küste in das Tal von Güímar: Eingebettet in einen großen Botanischen Garten mit einer beeindruckenden Vielzahl endemischer Pflanzen steht ein ganzer Komplex von Stufenpyramiden. Ob es heilige Stätten der Ureinwohner sind oder Bauwerke jüngeren Datums, darüber streiten Wissenschaftler. Die Entdeckung und Aufbereitung zu einem ethno­grafischen Park durch den Forscher Thor Heyerdahl gibt einen Einblick in die vorchristliche Kultur der Inseln. Anschließend wandern wir durch das Naturschutzgebiet Malpaís de Güímar, das Ergebnis jüngerer vulkanischer Aktivität: Wir wandern inmitten zahlreicher endemischer Pflanzen (Kanaren-Wolfsmilch,…) über erkaltete Lavaströme - einer der wenigen noch erhaltenen ungestörten Küstenstreifen. Gehzeit: ca. 2,5 Std., 130m↑↓, ca. 7 km

3. Tag: UNESCO-Welterbe Teide Nationalpark - Vilaflor - Besuch eines

ökologisch geführten Weinguts. Heute lernen wir die Hochgebirgs­ region im Zentrum der Insel kennen. Der Kraterkessel des Teide auf Kneissl Touristik Europa 2019


2

1 1

Garachico © davidionut/Fotolia.com 

2

Pyramiden Güimar © shorty25/Fotolia.com 

ca. 2000 m Höhe wirkt wie ein gigantisches Amphitheater mit einem

3

3

La Orotava © Miguel Garcia Saavedra/Fotolia.com

8. Tag: Costa Adeje - Teneriffa Süd - Wien - Salzburg/Graz/Klagenfurt/

Durchmesser von mehr als 17 km. Der Pico del Teide krönt diese beein-

Inns­bruck bzw. Teneriffa - Wien - Linz/Graz. Bis zum frühen Nachmit-

druckende Kulisse als höchster Berg Spaniens (3718 m). Während einer

tag Zeit zur freien Verfügung. Transfer zum Flughafen und Rückflug

leichten Wanderung bleibt genügend Zeit, die Ein­maligkeit dieser Vul-

nach Wien (ca. 18.40 - 00.45 Uhr). Für die Bundesländer-Anbindung

kanlandschaft auf sich wirken zu lassen und dabei Wissenswertes über

Möglichkeit zur Übernachtung in Wien (nicht inkludiert/Seite 207) und

die Entstehungsgeschichte der Insel zu erfahren. Über die Südseite

Rückflug am Morgen des nächsten Tages. Bzw. SMS-Transfer in der

erreichen wir Vilaflor und besuchen dort ein ökologisch geführtes

Nacht retour nach Linz bzw. Graz.

Familienweingut. Die Winzerfamilie weiht uns in die Besonderheiten des kanarischen Weines ein. Eine Degustation schließt sich nach dem

NaturErlebnisReise mit Flug, Bus/Kleinbus und ****Hotel/HP

Rundgang an. Gehzeit: ca. 2 Std., 50m ↑, 200m ↓, ca. 4,5 km

TERMINE

REISELEITER

13.04. - 20.04.2019 Karwoche

Sylvia Nockemann-Muus

26.10. - 02.11.2019 Nationalfeiertag/

Sylvia Nockemann-Muus

4. Tag: UNESCO-Weltkulturerbe San Cristóbal de La Laguna - Anaga-Ge-

birge. Rasche Fahrt entlang der Ostküste nach San Cristóbal - wir erkunden den historischen Ortskern von San Cristóbal de La Laguna, der ältesten Stadt der Insel, und den Wochenmarkt mit seinen landestypischen Produkten. An­schließend Wanderung im wilden Anaga-Gebirge, wo sowohl die reichhaltige Vegetation, als auch die bizarre Bergwelt beeindrucken. Dichter Lorbeer- und Baumheidewald erwartet uns, der in seinem Bestand einzigartig ist. Der sich an­schließende bequeme Höhenweg eröffnet Ausblicke in gewaltige Schluchten und auf bizarre Bergketten. Einkehr in eine typische Bar, wo wir sehen, wie die würzige Mojo zubereitet wird, die wir mit Papas arrugadas, Ziegenkäse, Brot und Landwein verkosten. Gehzeit: ca. 2 Std., 150 m↑, 250m↓, ca. 5 km

5. Tag: Zeit zur freien Verfügung. Gelegenheit zum Entspannen oder zu einem individuellen Besuch des Loro Parks im Norden der Insel.

6. Tag: Orotava-Tal. Die alte Kaufmanns- und Patrizierstadt Villa de la Orotava erhielt bereits Mitte des 17. Jh. die Stadtrechte - reiche Handelsleute aus ganz Europa ließen sich in der Folgezeit hier nieder. Entsprechend feudal gerieten die Paläste und Bürgerhäuser, die bis heute erhalten geblieben sind. Im oberen Orotava-Tal wandern wir durch ein dichtes, uriges Kiefernwaldgebiet. Manchmal herrscht mystische Stimmung - die Bäume hier scheinen nicht nur alt, sondern weise zu sein. Lange Flechtenbärte hängen von den Ästen und lautlos schleicht der Nebel durch die Bäume. Gehzeit: ca. 2 Std., 250m↑↓, ca. 8 km

7. Tag: Teno-Gebirge mit Masca und Garachico. Vorbei an den jüngsten Lavaströmen erreichen wir über eine spektakuläre Bergstraße das Dörfchen Masca - kurzer Spaziergang durch den Ort. Anschließend wandern wir über einen alten Verbindungspfad mit schöner Aussicht tiefer in das bizarre Teno-Gebirge hinein. Den Ausflug runden wir mit einem Besuch der ersten Hafenstadt der Insel, Garachico, ab. Sie gilt als eines der Juwele von Teneriffa: Anfang des 16. Jh. gegründet, entwickelte sich der Ort zu einer blühenden Hafenstadt, bis im Jahre 1706 durch einen Vulkanausbruch ein großer Teil der Hafenanlage zerstört wurde. Heute stehen Natur und Architektur reizvoll im Einklang. Gehzeit: ca. 1,5 Std., 200m↑, 150m↓, ca. 5 km Kneissl Touristik Europa 2019

Allerheiligen

P EEKT

Flug ab Wien

€ 1.650,– € 1.710,–

AIRail ab Linz/Flug ab Wien, retour nach Wien inkl. Trsf. nach Linz

€ 1.770,– € 1.830,–

Flug ab Graz, Rückflug nach Wien inkl. Trsf. nach Graz

€ 1.830,– € 1.890,–

Flug ab Salzburg, Graz, Klagenfurt, Innsbruck - Rückflug nach Wien Zwischennacht (nicht inkl.) in Wien € 1.820,– € 1.880,– 1

EZ-Zuschlag (DZ zur Alleinbenützung)

€ 462,–

€ 371,–

Aufzahlung seitlicher Meer-/Poolblick pro Person: € 112,– Rückflug in die Bundesländer erfolgt am nächsten Morgen. Gerne reservieren wir ein Hotel in Wien für Sie (nicht inkl./siehe S. 207). 1

LEISTUNGEN • Flug mit Austrian nach Teneriffa Süd und retour • Transfers und Ausflüge mit Bus/Kleinbus mit AC • 7 Übernachtungen im ****Hotel „H10 Costa Adeje Palace“ in Costa Adeje (span. Klassifizierung) in Doppelzimmern mit Bad/Dusche/WC (ohne Meerblick), direkt am Meer u. ca. 50 m vom Strand gelegen • Halbpension (in Buffetform) • 5 Ausflüge und Wanderungen lt. Programm • Weinverkostung mit Tapas • 1x Mojo-Rühren inkl. Salzkartoffeln, Brot, Ziegenkäse und Landwein • Eintritt: Botanischer Garten im Nationalpark Güímar • 1 Polyglott on tour „Teneriffa“ pro Zimmer • qualifizierte deutsche örtliche Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 126,– ab Wien, € 181,– bzw. € 236,– ab den Bundesländern) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 18 Pers.

! 

HINWEIS: Ausflüge und Wanderungen werden an die aktuellen Gegebenheiten angepasst, so gewährleisten wir einen optimalen Ablauf. Wanderschuhe und Trittsicherheit sind in jedem Fall erforderlich!

Spanien: Teneriffa

83


2

1 1

Sevilla, Alcázar © Neonyn/Fotolia.com 

2

Córdoba © diegolicheh/stock.adobe.com 

Portugal & Spanien: Europas malerischer Südwesten

Einzigartige Städte und Landschaften im Süden der Iberischen Halbinsel Andalusien - Extremadura - Alentejo - Lissabon ++Ausflüge in den Coto de Doñanaund in den Monfragüe Nationalpark 1. Tag: Linz/Salzburg/Innsbruck - Wien/Graz - München – Faro – Tavira.

Südwesten

84

Casa de Pilatos.

4. Tag: Sevilla - UNESCO-Weltkulturerbe Córdoba. Am Morgen Weiterfahrt nach Córdoba - im 11. Jh. war es die schönste und größte Stadt Europas, das Zentrum des westlichen Kalifats. Über die römische Brücke gelangen wir über den Guadalquivir mit den Wassermühlen am Fluss. Spaziergang durch das alte Judenviertel mit der Calle de los Flores zum römischen Tempel und zu pittoresken Plaza del Potro. Am Nachmittag geht es zu der eindrucksvollen Kathedrale, einst Mez­ quita/Hauptmoschee von Córdoba. Der Sandsteinbau birgt seine wahre Pracht im Inneren: 850 Säulen geben einem das Gefühl, in einem Labyrinth zu sein, das mit Hufeisen-Bögen zusammengehalten wird. Als Abschluss des Tages besuchen wir die prachtvollen Patios Innenhöfen berühmt! Zeit für ein individuelles Abendessen in der

Ankunft am frühen Nachmittag. In Almancil besuchen wir die herrlich

Stadt - verkosten Sie andalusische Köstlichkeiten in den zahlreichen

mit Azulejos ausgestaltete Kirche São Lourenco, die zu den schönsten

Tapas-Bars!

in Portugal zählt. Weiter geht es nach Tavira, eine kleine Küstenstadt

5. Tag: Córdoba - Zafra - UNESCO-Weltkulturerbe Cáceres. Am Mor-

an dem Algarve, der berühmtesten portugiesischen Küstenlinie (al-­

gen geht es durch den Norden Andalusiens in die Extremadura, eine

Gharb/der Westen).

der Grenz-Provinzen Spaniens gegen Portugal - in vielen Bereichen ähnelt die Extremadura stark der portugiesischen Provinz Alentejo. In dieser Region, die etwa halb so groß wie Österreich ist, treffen wir

bei Isla Cristina und vorbei an Huelva und El Rocio zum Nationalpark

einerseits im Westen auf intensive Landwirtschaft, u.a. auch mit Wein-

Coto de Doñana. Wir unternehmen eine ca. 3,5-stündige Tour durch

bau, südlich des Tajo auf weite Steineichenhaine - sog. Dehesas, eine

den Nationalpark, die uns durch den nördlichen Teil des Guadalquivir

der ältesten und besten Weidebewirtschaftungsformen. Im Süden der

Mündungsdeltas führt - u.a. durch die Korkeichenwälder von Matas-

spanischen Provinz halten wir in der hübschen Stadt Zafra, die für ihre

gordas, das Sumpfland von Hinojos sowie zum Valverde Besucherzen-

Burg und die beiden schönen Plätze bekannt ist. Nach einer kurzen

trum. Am Nachmittag Weiterfahrt nach Sevilla. Nach dem Abendessen

Pause geht es weiter ins Herz der Extremadura nach Cáceres: Hinter

im Hotel haben Sie die Möglichkeit für einen ersten Spaziergang mit

dem Mauerring der Altstadt erhebt sich die mittelalterliche Stadt mit

dem Reiseleiter in der Altstadt - in wenigen Minuten sind Sie mit der

prachtvollen Adelspalästen und Türmen. Das geschlossene Stadtbild

Straßenbahn bei der Kathedrale und unzähligen netten Lokalen.

ist einzigartig - Rundgang durch Gassen mit prachtvollen Palästen zur

schiedenster Kulturen und Völker: römische Stadtmauern, arabische

malerischer

zur freien Verfügung - Möglichkeit zum Besuch der beeindruckenden

des Palacio de Viana - Córdoba ist für die Blumenpracht in seinen

3. Tag: UNESCO-Weltkulturerbe Sevilla. Sevilla ist ein Mosaik ver-

Europas

über der Plaza de la Encarnación. Der Rest des Nachmittags steht

frühen Morgen nach München und weiter mit Lufthansa nach Faro -

- Sevilla. Heute geht es in rascher Fahrt über die spanische Grenze

Spanien:

3

Monfragüe-NP © Jose Ignacio Soto/stock.adobe.com

Transfer ab Linz/Salzburg/Innsbruck bzw. Zuflüge ab Wien/Graz am

2. Tag: Tavira - UNESCO-Weltnaturerbe Coto de Doñana Nationalpark

Portugal &

3

Kathedrale Santa Maria.

6. Tag: Cáceres - Ausflug Trujillo - Monfragüe Nationalpark (UNESCO-­

Moscheen und Paläste, christliche Klöster und Kirchen sowie ein jü-

Starlight Reserve). In rascher Fahrt erreichen wir am Vormittag Trujillo,

disches Altstadtviertel. In der Heimat von Carmen und Don Juan be-

die Heimatstadt von Francisco Pizarro, Francisco de Orellana und eini-

suchen wir die Kathedrale mit der Giralda - die größte gotische Kirche

ger anderer Eroberer/Conquistadores, die an der Zerstörung der gros-

der Welt hat ein maurisches Minarett als Glockenturm, das malerische

sen indianischen Hochkulturen Südamerikas beteiligt waren. Mit dem

ehemalige Judenviertel Barrio Santa Cruz, die Plaza de España und

Reichtum der eroberten Gebiete errichteten die Rückkehrer gewaltige

die Fabrica de Tabaccos, die Arbeitsstätte von Carmen, heute Uni-

Paläste in ihrer Heimat - Spaziergang durch den beeindruckenden Ort.

versität der Stadt. Ein weiterer Höhepunkt ist der Besuch der Paläste

Nördlich von Trujillo liegt eine einzigartige Dehesa-Landschaft, die im

und Gärten des Alcázar mit fantastischer Mudejar-Architektur sowie

Laufe von Jahrtausenden durch die Weidewirtschaft entstanden ist.

ein Spaziergang durch die Altstadt zur Kirche El Salvador und zum

Am Ufer des Tajo erheben sich mächtige Felsen, wo man erstklassig

Metropol Parasol, einer faszinierenden modernen Holzkonstruktion

Gänsegeier beobachten kann - aber auch viele andere Vögel sind im Kneissl Touristik Europa 2019


2

1 1

Évora © Portugal Tourism 

2

Mérida, römische Brücke © Fotolia.com 

Park heimisch oder überwintern hier wie die Kraniche. Ausführlicher Fotostopp beim Salto del Gitano. Möglichkeit zu einer kurzen Wanderung, bevor wir wieder nach Cáceres zurückkehren.

7. Tag: Cáceres - UNESCO-Weltkulturerbe Mérida - Vila Vicosa - Évora.

3

3

Lissabon, Torre de Belem © Elisabeth Kneissl-Neumayer

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus und ****Hotels/tw. HP TERMIN

REISELEITER

16.02. - 24.02.2019

Am Morgen Fahrt nach Mérida: Am Ufer des Guadiana lag einst am

Semesterferien OÖ/Steiermark

P EPEP

Dr. Franz Halbartschlager

Kreuzungspunkt wichtiger Handelsstraßen die Hauptstadt der römi-

Flug ab München, Graz

€ 1.680,–

schen Provinz Lusitania: Besuch des römischen Theaters, in dem die

Flug ab Wien

€ 1.770,–

kostbare Bühnenwand aus Marmor erhalten geblieben ist, sowie des

Flug ab München - Transfer ab Linz

€ 1.820,–

außerordentlichen Museums für Römische Kunst. Bei einem Spazier-

Flug ab München - Transfer ab Salzburg/Innsbruck

€ 1.790,–

gang durch die Stadt zur römischen Brücke sehen wir aber noch viele andere Bauten aus der Römerzeit. Sehenswert ist auch das kleine Westgotische Museum. Anschließend geht es zurück nach Portugal in die einzigartige Landschaft des Alentejo, eine der bezauberndsten Landschaften Portugals, die durch den Literatur-Nobelpreisträger José Saramago bekannt wurde. Mit weiten Korkeichenwäldern, Olivenhainen und Weinbergen, vor allem aber bildschönen weißen Dörfern und Städten begeistert sie jeden Besucher. Im nahen Vila Vicosa können wir den Palast der Familie de Braganca bestaunen (Fotostopp). Übernachtung in Évora.

8. Tag: Évora - Lissabon. Am Morgen Rundgang durch die schöne Altstadt von Évora, das Zentrum des Alentejo, zum prachtvollen Tempel aus römischer Zeit und zur mächtigen gotischen Kathedrale sowie der Knochenkapelle. Am späten Vormittag geht es schließlich in rascher Fahrt in die portugiesische Hauptstadt Lissabon: Am Nachmittag Fahrt in den Stadtteil Belem zum Denkmal der Entdecker, dem Torre de Belem (jeweils Fotostopp) sowie zum eindrucksvollen Jeronimos-Kloster, einem prachtvollen Beispiel der Manuelinik mit seinem fantastischen Kreuzgang.

9. Tag: Lissabon - München - Wien/Graz - Linz/Salzburg/Innsbruck. Am Vormittag Zeit für einen Spaziergang durch die Alfama, anschließend Transfer zum Flughafen und Rückflug mit Lufthansa über München (ca. 14.10 - 18.15 Uhr) nach Wien/Graz bzw. Transfer von München nach Linz/Salzburg/Innsbruck.

Cáceres Lissabon

Badajoz

NP Monfragüe Trujillo Mérida

Évora Córdoba Faro

Kneissl Touristik Europa 2019

Sevilla El Rocío/ Coto de Doñana

€ 420,–

EZ-Zuschlag

LEISTUNGEN • Flug mit Lufthansa über München nach Faro und von Lissabon retour • Rundfahrt mit einem spanischen Reisebus mit Aircondition • 8 Übernachtungen in ****Hotels (jeweils Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Frühstücksbuffet • 5 Abendessen im Hotel am 1., 2., 5., 7. und 8. Tag • Eintritte (total ca. € 60,–): Kirche São Lourenco (Almancil), Alcázar und Kathedrale (Sevilla), Palacio de Viana und Mezquita (Córdoba), Kathedrale (Cáceres), Ausgrabungen, Theater und römisches ­Museum (Mérida), Kathedrale und Knochenkapelle (Evora), ­Jeronimos-Kloster (Lissabon) • ca. 3,5-stündiger Ausflug in den Coto de Doñana Nationalpark • 1 Polyglott on tour „Andalusien” sowie Miniguide „Lissabon“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • zusätzlich örtliche Führer in Sevilla und Córdoba • Flug bezogene Taxen (derzeit € 150,–) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 28 Personen HOTELUNTERBRINGUNG Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zimmern mit Du/WC. Tavira

****Hotel „Vila Galé Tavira“ (am Strand von Tavira)

Sevilla

****Hotel „Hesperia Sevilla“ (außerhalb vom Zentrum)

Córdoba

****Hotel „NH Guadalquivir Cordoba” (direkt am Fluss Guadalquivir gegenüber der Mezquita gelegen)

Cáceres

****„Gran Hotel Don Manuel“ (am Rand der Altstadt, ca. 5 Gehminuten zur Plaza Mayor)

Evora

****Hotel „M‘AR de AR Muralhas (zentral)

Lissabon

****Hotel „Olissippo Marques de Sá (beim Gulbenkian-Park)

Portugal & Spanien: Europas malerischer Südwesten

85


2

1 1

Lissabon, Alfama © Sean Pavone 2015/Fotolia.com 

2

Quinta da Regaleira © Foto Julius 

Lissabon mit Ausflügen

3

3

Jeronimos-Kloster © Leonid Andronov/stock.adobe.com

gen in Azeitão darf nicht fehlen. Schließlich besuchen wir noch eine traditionelle Kachelmanufaktur, anschließend Rückkehr nach Lissabon.

UNESCO-Weltkulturerbe im Herzen Portugals ++Ausflug nach Sintra und Cascais ++Ausflug Blaue Küste/Arrábida Nationalpark

4. Tag: Ausflug Sintra - Cabo da Roca - Cascais. Fahrt nach Sintra, dem

1. Tag: Railjet ab Salzburg/Linz/Graz - Wien - Lissabon. Railjet ab

Quinta da Regaleira. Anschließend Zeit für einen Spaziergang durch die

Sommersitz der portugiesischen Könige inmitten der grünen Bergwelt von Sintra (UNESCO-Weltkulturerbe) - Besuch des Königspalastes sowie des bezaubernden, fast „verwunschenen“ Gartens der Schlossanlage

Salzburg, Linz bzw. Graz nach Wien. Linienflug mit TAP von Wien nach

Stadt Sintra. Weiter zum Cabo da Roca, dem westlichsten Punkt Fest­

Lissabon (ca. 13.20 - 15.55 Uhr). Transfer zum Hotel. Am Abend erster

land­europas, an dem sich hoch über einer Steilküste ein Leucht­turm

Spaziergang vom Comercio, der „Bühne Lissabons“, durch das Altstadt-

erhebt. Entlang der Küste geht es vorbei an den Fischerdörfern Cascais

viertel zum Rossio-Platz.

(kurzer Aufenthalt) und Estoril zurück nach Lissabon.

teil Belém zum Denkmal der Entdecker am Ufer des Tejo, das an die

freien Verfügung. Gegen Mittag Transfer zum Flughafen und Rückflug

Zeit Heinrich des Seefahrers erinnert, und zum Torre de Belem (nur

mit TAP nach Wien (ca. 14.25 - 18.45 Uhr) bzw. Weiterfahrt mit dem Rail-

­Außenbesichtigung - Eintritt nicht inkl.). Wir besuchen das eindrucks-

jet nach Linz, Salzburg und Graz.

2. Tag: Lissabon Stadtbesichtigung. Am Morgen Fahrt in den Stadt-

5. Tag: Lissabon - Wien - Salzburg/Linz/Graz. Der Morgen steht zur

volle Jeronimos-Kloster (UNESCO-Weltkulturerbe), eines der Hauptwerke der Manuelinik, mit der prachtvollen Kirche (mit dem Grab Vasco

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus und ****Hotel/NF

da Gamas) und dem her­ausragenden Kreuzgang. Nebenan im berühm-

TERMINE

REISELEITER

ten Kaffeehaus Antiga Casa dos Pastéis de Belém kann man die Pastéis

15.04. - 19.04.2019 Karwoche

Dr. Peter Rohrbacher

29.05. - 02.06.2019 Chr. Himmelfahrt

Mag. Leo Neumayer

23.10. - 27.10.2019 Nationalfeiertag

Mag. Bronka Zappe

de Belém verko­sten. Rückfahrt ins Zentrum und Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Kathedrale - zu Fuß geht es zu besonders schönen Ausblickspunkten - dem Miradouro de Santa Luzia sowie dem Miradouro das Portas do Sol, wo der Blick von der São Vicente-Kirche

Flug ab Wien (Direktflug mit TAP)

€ 970,– € 1.060,–

€ 890,–

über die Alfama bis hinunter zum Tejo schweift. Vom Ka­stell São Jorge

Flug ab Wien, Railjet ab Linz/Graz

€ 1.070,– € 1.160,–

€ 990,–

hoch über der Altstadt spazieren wir durch die engen Gassen hinunter

Flug ab Wien, Railjet ab Salzburg

€ 1.090,– € 1.180,– € 1.010,–

zum Rossio (Zeit zum Mittagessen). Am Nachmittag erkunden wir die

EZ-Zuschlag

gegenüber dem Burgberg liegende Oberstadt (Bairro Alto) von Lissabon: Spaziergang vorbei am Kloster Carmo, dessen Ruinen an das verheerende Erdbeben von Lissabon (1755) erinnern, in das Künstlerviertel Chi­ a­do zum berühmten Kaffeehaus „A Brasileira“ mit der Statue des Dichters Fernando Pessoa sowie zur prachtvollen Jesuitenkirche São Roque. 3. Tag: Ausflug Costa Azul/Blaue Küste: Setúbal - Sesimbra - Arrábida -

Azeitão. Es geht zur Christusstatue „Cristo Rei“ am südlichen Ufer des Tejo, wo uns ein traumhafter Blick auf die gesamte Stadt und die Fluss­ mündung erwartet. Anschließend fahren wir an die „Costa Azul“ - die Blaue Küste: Ist die Algarve im Süden Portugals ein beliebtes Urlaubs­ ziel, so ist die Blaue Küste noch ein wahrer Geheimtipp. Hier finden wir unberührte Naturlandschaften, einsame Strände und malerische Fischerstädtchen, aber auch die Hafenstadt Setúbal mit der interessanten Markthalle. Begleitet von herrlichen Ausblicken auf Buchten, Berge und den Atlantik geht es durch den schönen Arrábida-Nationalpark Portugal: Lissabon

86

P EPOL

nach Sesimbra, einen der schönsten Orte an der Costa Azul mit seinem mächtigen Kastell (Mittagspause). Auch der Besuch des berühmten Weingutes „Quinta da Bacalhôa“ mit seinen reichen Kunstsammlun-

€ 190,–

€ 210,–

€ 190,–

LEISTUNGEN • Flug mit TAP von Wien nach Lissabon und retour • Transfers Flughafen - Hotel - Flughafen mit dem Bus • 4 Übernachtungen im ****Hotel „Turim Europa“ (1. Termin, im Zentrum Lissabons, 5 Gehminuten zur Praca Marques de Pombal) bzw. im ****Hotel „Turim Av. Liberdade“ (2. Termin, nahe der Metro Station Marques de Pombal) bzw. im ****Hotel „Açores Lisboa“ (3. Termin, nahe der Metro Station Praca de Espanha) - LandesKlassifizierung, in Zweibettzimmern mit Du/WC mit Frühstücksbuffet • Stadtbesichtigung und Ausflug mit einem portugiesischen Reisebus am 2. Tag vormittags sowie am 3. und 4. Tag, zusätzlich mit öffentlichen Verkehrsmitteln am 1. und 2. Tag • Eintritte: Lissabon (Jeronimos-Kloster), Sintra (Königs­palast, Quinta da Regaleira), Weingut/Museum Bacalhôa • Weinverkostung am 3. Tag • 1 Polyglott on tour „Lissabon“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 130,–) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 25 Personen Kneissl Touristik Europa 2019


2

1 1

Festung Tomar © Foto Julius 

2

Lissabon, Schrägaufzug ins Viertel Chiado © Foto Julius 

Portugal intensiv

„Portugals grüner Norden“ & „Portugal Rundreise“ 1. Tag: Wien/Linz/Graz/Innsbruck/Salzburg/München - Frankfurt Porto. Zuflüge am Morgen nach Frankfurt. Linienflug mit Lufthansa

nach Porto (Ankunft um ca. 15.30 Uhr). Transfer zum Hotel. An­ schließend erster Spaziergang mit dem Reiseleiter durch die Gassen der Altstadt von Porto, die sich vom prachtvoll gekachelten Bahnhof Sao Bento vorbei an der Kathedrale mit ihrem schönen Kreuzgang zum Ufer des Douro hinunterziehen. Hier im alten Hafen, am Cais da Ribeira, ist viel vom ursprünglichen Flair der alten Handelsstadt Porto zu spüren.

2. Tag: Porto - Viana do Castelo - Nationalpark Peneda-Gerês: Castro Laboreiro - Peneda. Programm wie Seite 88, 2. Tag.

3. Tag: Peneda - Soajo - Ponte de Lima: Weinverkostung - Vila Real. Programm wie Seite 88, 3. Tag.

4. Tag: Ausflug: Bragança - Gimonde - Naturpark Montesinho. Programm wie Seite 88, 4. Tag.

5. Tag: Vila Real - UNESCO-Weltkulturerbe Douro-Tal/Schifffahrt auf dem Rio Douro - Porto. Programm wie Seite 88, 5. Tag.

6. Tag: Porto. Der Tag steht in Porto zur freien Verfügung. Bummeln Sie durch die Straßen der größten Stadt im Norden Portugals, besuchen Sie die Livraria Lello, eines der schönsten Buchgeschäfte der Welt, genießen Sie einen Kaffee im Jugendstilkaffeehaus „Majestic“ oder besuchen Sie die größte Synagoge der Iberischen Halbinsel. Abend­ essen im Hotel.

7. Tag: Ausflug UNESCO-Weltkulturerbe Guimaraes - Braga - Bom Jesus - UNESCO-Weltkulturerbe Porto. Programm wie Seite 90, 2. Tag.

8. Tag: Porto - Aveiro - Coimbra - UNESCO-Weltkulturerbe Tomar Fatima. Programm wie Seite 90, 3. Tag.

9. Tag: Fatima - UNESCO-Weltkulturerbe Batalha und Alcobaca - Obidos - Cabo da Roca - Lissabon. Programm wie Seite 90, 4. Tag.

3

3

Lissabon, Brücke des 25. April © Foto Julius

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus, *** und ****Hotels/meist HP TERMINE

P EPOI

REISELEITER

29.04. - 11.05.2019 Staatsfeiertag

Mag. Bronka Zappe

14.10. - 26.10.2019 Nationalfeiertag

Dr. Franz Halbartschlager

1

Flug ab Wien

€ 2.450,–

Flug ab Linz, Graz, Salzburg1, Innsbruck, München1

€ 2.510,–

EZ-Zuschlag 1

Flughafen Salzburg (24.4. - 28.5.2019) geschlossen - Flug ab München.

LEISTUNGEN • Linienflug mit Lufthansa über Frankfurt nach Porto und von Faro über Frankfurt retour • Rundfahrt mit portugiesischem Reisebus/Kleinbus mit Aircondition • 1 Übernachtung im ***Hotel und 11 Übernachtungen in ****Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension mit Frühstücksbuffet, allerdings kein Abendessen am 5. Tag (Porto) und 10. Tag (Lissabon) - Lunchpaket am 3. Tag • Eintritte (ca. € 95,–): Misericordia-Kirche, Casa de Mateus inkl. Gärten, Burg von Bragança, Porto: Börse, Kathedrale, São Francisco, Kathedrale von Coimbra, Tomar, Batalha, Alcobaca, JeronimosKloster in Lissabon, Kathedrale Évora, São Lourenco • Besuch des Weinguts Quinta Ameal inkl. Verkostung von Vinho Verde • Schinkenverkostung in Gimonde • Schifffahrt auf dem Douro inkl. Mittagessen am 5. Tag (von Regua nach Porto bzw. von Porto nach Regua - es ist vom Fahrplan der Schiffe abhängig, welche Strecke gefahren wird) • Besuch einer Portwein-Kellerei in Vila Nova da Gaia • 1 Polyglott on tour „Portugal“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 200,–) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zimmern mit Dusche/WC. Porto

****Hotel „Axis Porto - Business & Spa Hotel“ (beim Universitätszentrum)

Seite 90, 5. Tag.

Arcos de Valdevez

***„Peneda Hotel“ (im Nationalpark Peneda-Gerês)

gramm wie Seite 91, 6. Tag.

Vila Real

****Hotel „Miracorgo“ (zentral)

Porto

****Hotel „Vila Galé Porto“ (Zentrum)

Fatima

****Hotel „Santa Maria“ (ca. 100 m zur Basilika)

10. Tag: Lissabon - UNESCO-Weltkulturerbe Belem. Programm wie 11. Tag: Lissabon - Alentejo: UNESCO-Weltkulturerbe Évora - Beja. Pro12. Tag: Beja - Algarve - Lagos - Albufeira. Programm wie Seite 91, 7. Tag. 13. Tag: Albufeira - Almancil - Faro - Frankfurt - Wien/Linz/Graz/Inns-

€ 535,–

bruck/Salzburg/München. Nahe Albu­feira besuchen wir in Almancil

Lissabon ****Hotel „Olissippo Marques de Sá“(beim Gulbenkian-Park)

die mit Azulejos ausgestaltete Kirche São Lourenco, eine der schön­

Beja

sten Portugals. Nach einem kurzen Aufenthalt in Faro Transfer zum

Albufeira ****Hotel „Vila Gale Cerro Alagoa“ (im Zentrum von Albufeira)

Flughafen - Rückflug über Frankfurt nach Österreich oder München1.

Kneissl Touristik Europa 2019

****Hotel „Vila Gale Club de Campo“ (25 km von Beja entfernt)

Portugal

87


2

Soajo

Viana do Castelo

Vila Real

Braganca

Porto 1 1

Porto © Sean Pavone 2015/stock.adobe.com 

2

Douro © Simon Dannhauer/Fotolia.com

Portugals grüner Norden Unterwegs abseits der Hauptrouten durch den Nationalpark Peneda-Gerês und den Naturpark Montesinho

++Kurzwanderungen in den Naturparks ++Douro-Schifffahrt ++Verkostung von regionalen Spezialitäten

88

onalpark Portugals, dem Peneda-Gerês. Die große Anzahl an Bächen, Tomar Wasserfällen, Berg- und Stauseen Obidos macht Fatimaden immergrünen Park zu einem der schönsten der Iberischen Halb­insel - er ist eine Welt für sich. Wir unternehmen eine kurze Wanderung im Nationalpark (Gehzeit Cabo da Roca 3 die ca. 1 Stunde, ca. 100m ↑↓, ca. 2 km, etwas steinig) und besuchen 3 Lissabon 0 Überreste einer alten Grenzfestung. Am Abend erreichen wir Peneda in den Bergen Nordportugals.

Evora

N

3. Tag: Peneda - Soajo - Ponte de Lima: Weinverkostung - Vila Real. Am Morgen Besuch des kleinen Dorfes Soajo mit den bekannten GetreiBeja despeichern („espigueiros“) aus dem 18./19. Jh. Am Dorfplatz von Soajo

1. Tag: Wien/Linz/Graz/Innsbruck/Salzburg/München - Frankfurt -

nalen Schinken-Spezialitäten. Anschließend Fahrt in den äußersten

steht der berühmte Schandpfahl mit dem eingemeißelten, lachenden menschenähnlichen Gesicht. Sehenswert ist auch die nahegelegene Sagres kleine romanische Kirche São Salvador von Bravães (AußenbesichtiFarodas berühmte WeinbauAlbufeira gung). In der Nähe von Ponte de Lima liegt gebiet des Vinho Verde. Wir besuchen ein Weingut und verkosten den

1 7 0 W

hervorragenden Wein vor Ort. Weiter nach Vila Real, das wir am späten Nachmittag erreichen. Etwas außerhalb des Ortes besichtigen wir 3

0 schließlich den eindrucksvollen Barockpalast der Casa de Mateus, der 0

von wunderschönen Gartenanlagen umgeben ist.

W

4. Tag: Ausflug: Bragança - Gimonde - Naturpark Montesinho. Der Bus bringt uns heute zunächst nach Bragança: Die Oberstadt, die auch „Cidadela“ genannt wird, ist noch von mittelalterlichen Stadtmauern umgeben. Wir besuchen die Burg von Bragança, die ehemalige Stammburg der letzten portugiesischen Königsdynastie. Im nahegelegenen Gimonde, der Heimat der Bisara-Schweine, verkosten wir die regioNordosten Portugals, den Naturpark Montesinho, einen der größten

nach Porto (Ankunft um ca. 15.30 Uhr), der größten Stadt im Norden

Naturparks des Landes. Die Hochebene ist bekannt für ausgedehnte

Portugals und seit jeher Rivalin der portugiesischen Hauptstadt Lis-

Kastanienwälder und das letzte in Portugal frei lebende Wolfsrudel.

sabon. Transfer zum Hotel. Anschließend Rundgang mit dem Reiselei-

Wir besuchen den kleinen Ort Montesinho und unternehmen eine

ter durch die Gassen der Altstadt von Porto, die sich vom prachtvoll

Wanderung auf die Hochebene von Montesinho (Gehzeit ca. 2,5 - 3 Std.,

gekachelten Bahnhof São Bento, vorbei an der Kathedrale zum Ufer

ca. 200m ↑↓, ca. 8 km, einige Abschnitte sind steinig) und zu einem

des Douro hinunterziehen. Hier im alten Hafen, am Cais da Ribeira, ist

See. Am Abend Rückfahrt nach Vila Real.

viel vom ursprünglichen Flair der alten Handelsstadt Porto zu spüren.

5. Tag: Vila Real - UNESCO-Welterbe Douro-Tal/Schifffahrt auf dem Rio

Laboreiro - Peneda. Am Morgen Fahrt Richtung Norden nach Viana do

unserer Reise: Wir fahren durch eine der anmutigsten Landschaften

2. Tag: Porto - Viana do Castelo - Nationalpark Peneda-Gerês: Castro

Nordportugal

Die kleine Stadt liegt an der Grenze zu Galicien und im einzigen Nati-

Der Norden Portugals gilt als der urigste und traditionsreichste Teil des Landes. Eine abwechslungsreiche Hügel- und Gebirgslandschaft, einsame Hochebenen und tief eingeschnittene Flusstäler prägen das Landschaftsbild. Eindrucksvoll sind auch die Dörfer in den Bergen: kleine Steinhäuser und die typischen Maisspeicher („espigueiros“) sind hier anzutreffen. Diese Reise führt fernab von üblichen Touristenrouten in den einzigen Nationalpark Portugals (Peneda-Gerês) und in den Naturpark Montesinho, das Gebiet der Kastanienwälder, das im äußersten Nordosten des Landes liegt. Eine Schifffahrt auf dem Douro, dem „Portweinfluss“, rundet das Programm ab. Neben kurzen Wanderungen steht auch Kulinarik am Programm - beim Besuch einer Vinho Verde Kellerei und eines Schinkenproduzenten. Porto. Zuflüge am Morgen nach Frankfurt. Linienflug mit Lufthansa

Portugal:

Entlang des Minho-Flusses fahren wir weiter nach Castro Laboreiro.

Douro - Porto. Nach dem Frühstück erwartet uns eines der Highlights

Castelo: Rundgang durch die schöne Altstadt mit ihrem mittelalter-

Portugals, die Weinbauregion des Douro-Tales. Dieses Gebiet wurde

lichen Stadtplatz, dem malerischen Praça da República. Besonders

1756 als weltweit erstes Weinbaugebiet offiziell abgegrenzt und die

schön ist der dreischalige Renaissance-Brunnen von Joao Lopez-o-

Produktion dort gesetzlich kontrolliert. Wild zerklüftete Gebirgszüge

Velho - er wurde vielfach kopiert. Anschließend besuchen wir das

schützen den gut 100 km langen Landstrich mit seinen Weinbergen

Santuário de Santa Luzia, die Wallfahrtskirche auf dem gleichnamigen

vor dem rauen Atlantikwind der Küste. Für Trauben ein Paradies - die

Monte Santa Luzia, und die überaus sehenswerte Misericordia-Kirche.

Sonne sorgt für den hohen Zuckergehalt und der Schiefer konserKneissl Touristik Europa 2019

3 8 0 N


2

1 1

Peneda-Geres-NP © Anton Gvozdikov/stock.adobe.com 

2

Solar de Mateus © Freesurf/stock.adobe.com 

3 3

Maisspeicher © cristovao31/stock.adobe.com

schließlich wieder Porto.

Individuelle Verlängerung Albufeira - Algarve

chen. Trans­fer gegen Mittag zum Flughafen - Rückflug über Frankfurt

Wir bieten Ihnen zu unserer „Portugal Rundreise“ (Seiten 90 - 91)

viert die Wärme im Boden. Wir steigen vom Bus aufs Schiff um und lassen diese herrliche Landschaft an uns vorbeiziehen. Das Mittagessen genießen wir heute an Bord. Am späten Nachmittag erreichen wir 6. Tag: Porto - Frankfurt - Wien/Linz/Graz/Innsbruck/Salzburg/Mün(ca. 16.30 - 20.00 Uhr) nach Ö ­ sterreich und München1.

folgende individuelle Verlängerungsmöglichkeit an der Algarve in Albufeira an:

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus, *** und ****Hotels/meist HP TERMINE

P EPON

REISELEITER

29.04. - 04.05.2019 Staatsfeiertag 1

14.10. - 19.10.2019 Nationalfeiertag Dr. Franz Halbartschlager Flug ab Wien

€ 1.380,–

Flug ab Linz, Graz, Salzburg1, Innsbruck, München1

€ 1.440,– € 245,–

EZ-Zuschlag 1

2 5 0 W

Preis pro Person im Doppelzimmer:

****Hotel „Vila Galé Cerro Alagoa“ (im Zentrum von Albufeira)

Mag. Bronka Zappe

Flughafen Salzburg (24.4. - 28.5.2019) geschlossen - Flug ab München.

LEISTUNGEN • Linienflug mit Lufthansa über Frankfurt nach Porto und retour • Rundfahrt mit portugiesischem Reisebus/Kleinbus mit Aircondition • 1 Übernachtung im guten ***Hotel und 4 Übernachtungen in ****Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Du/WC • Halbpension mit Frühstücksbuffet, allerdings kein Abendessen in Porto am 5. Tag - Lunchpaket am 3. Tag • Eintritte (ca. € 30,–): Misericordia-Kirche, Casa de Mateus inkl. Gärten, Burg von Bragança • Besuch eines Weinguts inkl. Verkostung von Vinho Verde • Schinkenverkostung in Gimonde • Schifffahrt auf dem Douro am 5. Tag inkl. Mittagessen (von Regua nach Porto bzw. von Porto nach Regua - es ist vom Fahrplan der Schiffe abhängig, welche Strecke gefahren wird) • 1 Müller Reiseführer „Nordportugal“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 170,--) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich.

€ 53,– pro Person/pro Nacht Doppelzimmer/Standard-Zimmer inkl. Frühstücksbuffet EZ-Zuschlag: € 33,– pro Person/pro Nacht Privater Transfer Hotel „Vila Galé Cerro Alagoa“ - Flughafen Faro: bei 2 Personen: € 28,– pro Person bei 1 Person: € 56,– pro Person Die angegebenen Preise gelten vorbehaltlich der Verfügbarkeit bei Buchung!

HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zimmern mit Dusche/WC. Porto

****Hotel „Axis Porto - Business & Spa Hotel“ (beim Universitätszentrum)

Arcos de Valdevez

***„Peneda Hotel“ (im Peneda-Gerês-NP)

Vila Real

****Hotel „Miracorgo“ (zentral)

Porto

****Hotel „Vila Galé Porto“ (Zentrum)

Portugal: Nordportugal Algarve

Kneissl Touristik Europa 2019

89


Guimaraes

Braga Porto

Aveiro Coimbra

Obidos

Fatima

Tomar

Cabo da Roca

3 3 0 N

Lissabon Evora

Beja

Sagres 1 1

Obidos © krasnevsky/Fotolia.com 

2

Albufeira

2

3

0 Besuch einer 3 zur Stadt gehört auch ein der berühmten Portwein-Kel0 8 W lereien in Vila Nova da Gaia (inkl.).

0 N

Einzigartiges UNESCO-Weltkulturerbe, bezaubernde Städte und Naturlandschaften von Porto bis zur Algarve

2 3. Tag: Porto - Aveiro - Coimbra - UNESCO-Weltkulturerbe Tomar -

Wir haben eine Reise voll einzigartiger Entdeckungen in Portugal konzipiert - beginnend im üppig grünen Norden rings um Porto, der im starken Kontrast zum mediterranen, trockenen Süden (Alentejo und Algarve) steht. Dadurch erleben wir die zahlreichen eindrucksvollen Naturlandschaften, aber auch ursprüngliche Dörfer und Städtchen mit Fischertradition im faszinierenden Gegensatz zu den beiden großen Metropolen Porto und Lissabon. Dazwischen eingewoben ist das reiche UNESCOWeltkulturerbe eines faszinierenden Reiselandes.

(Kathedrale) und zur Universität (keine Innenbesichtigung möglich).

1. Tag: Wien/Linz/Salzburg/Graz/Innsbruck/München - Frankfurt Porto. Zuflüge am Morgen/Vormittag nach Frankfurt. Linienflug mit

5

Fatima. Fahrt über Aveiro (kurzer Fotostopp bei den 0Wbunten Fischer-

booten, den Barcos Maliceiros) nach Coim­bra: Spaziergang durch die altehrwürdige Universitätsstadt am Ufer des Mondego zur Sé Velha Am Nachmittag besichtigen wir die Christusritterburg von Tomar, die alle Facetten der portugiesischen Spätgotik, der Manuelinik, zeigt. Der älteste Teil der Kloster­anlage ist die auf die Templer zurückgehende „Charola“, die ursprüngliche Gebetskapelle der Tempelritter. Mit ihren mächtigen Stützpfeilern und der mit Zinnen be­stückten Terrasse wirkt sie wie eine Festung. Am Abend erreichen wir den weltberühmten Wallfahrtsort Fatima - nach dem Abendessen Möglichkeit zum Besuch der Wallfahrtskirche bzw. der Lichterprozession.

4. Tag: Fatima - UNESCO-Weltkulturerbe Batalha und Alcobaça - Óbidos - Cabo da Roca - Lissabon. Kurze Besichtigung des Klosters Ba-

talha mit seinem fantastischen Kreuzgang, anschließend Fahrt nach Alcobaça, einem der schön­sten Zi­sterzienserklöster Europas mit der größten Kirche Portugals, die Anfang des 13. Jh. errichtet wurde. Lange

Lufthansa nach Porto (ca. 13.45 - 15.25 Uhr), der größten Stadt im Nor-

Zeit war Alcobaça das geistliche Zentrum Portugals. Weiter geht es in

den Portugals und seit Jahrhunderten Rivalin von Lissabon. Zu bei-

die bezaubernde Stadt Óbidos, die von wehrhaften Mauern umgeben

den Seiten des Douro breiten sich die Schwesternstädte Porto und

ist und den Reiz vergangener Zeiten in den mittelalterlichen Gässchen

Vila Nova da Gaia auf zahlreichen Hügeln aus. Am spä­ten Nachmittag

und Plätzen bewahren konnte. Am Nachmittag erreichen wir das Cabo

unter­nehmen wir einen ­ersten Spaziergang durch die Gassen der Alt-

da Roca, den westlichsten Punkt Festlandeuropas, an dem sich hoch

stadt von Porto, die sich vom prachtvoll gekachelten Bahnhof São

über einer Steilklippe ein Leuchtturm erhebt. Entlang der Küste geht

Bento und vorbei an der Kathedrale mit ihrem schönen kachelge-

es vorbei an den ehemaligen Fischerdörfern Cascais und Estoril in die

schmückten Kreuzgang zum Ufer des Douro mit der berühmten Brü-

portugiesische Hauptstadt nach Lissabon.

cke Ponte Dom Luis I. hinunterziehen. Hier im alten Hafen, am Cais

5. Tag: Lissabon - UNESCO-Weltkulturerbe Belém. Am Morgen Fahrt in

da Ribeira, ist viel vom ursprünglichen Flair der alten Handelsstadt

den Stadtteil Belém zum Denkmal der Entdecker, dem Torre de Belém

Porto zu spüren.

(Eintritt nicht inkl.) sowie zum eindrucksvollen Jerónimos-Kloster

2. Tag: Ausflug UNESCO-Weltkulturerbe Guimarães­- Braga - Bom Jesus - UNESCO-Welt­­kulturerbe Porto. Am Vormittag Ausflug in die

90

1 7 0 W

Tomar © Foto Julius

Portugal Rundreise

Portugal

Faro

(Besichtigung), einem prachtvollen Beispiel der Manuelinik mit fantastischem Kreuzgang und Klosterkirche. Rückfahrt ins Stadtzentrum

abwechslungsreiche Hügel- und Bergregion von Nordportugal: Zu-

- nach dem Mittagessen Spaziergang zur Kathedrale mit schönen Aus-

nächst geht es in die erste Hauptstadt des Königreichs Portugal

blicken (Miradouros) hinunter zum Tejo und über die Alfama. Weiter

nach Guima­rães, das vom mächtigen Kastell und Palast be­­herrscht

geht es zum Kastell São Jorge (Eintritt inkl.) hoch über der Stadt, durch

wird - Spaziergang von der Festung in die Altstadt mit dem schö-

die engen Gassen der Alfama spazieren wir anschließend hinunter

nen Hauptplatz Largo da Oliveira. Weiterfahrt in das barocke Städt-

zum Rossio. Am späten Nachmittag haben Sie die Möglichkeit, die

chen Braga - kurzer Spaziergang zur Kathedrale und zum Bischofs-

Oberstadt (Barrio Alto) zu erkunden: Spazieren Sie in das Künstlervier-

palast. Zur nahe gelegenen Wallfahrtskirche Bom Jesus führt ein

tel Chiado zum berühmten Kaffeehaus „A Brasileira“ mit der Statue des

prachtvoller barocker Trep­­penaufgang hinauf. Am frühen Nachmittag

Dichters Fernando Pessoa oder zur prachtvollen Jesuitenkirche São

Rückkehr nach Porto: Besuch der eindrucksvollen Kirche São Francisco

Roque. Sie haben aber auch die Möglichkeit zu einem Bummel durch

mit ihrer prächtigen barocken Innenausstattung sowie der schönen

die Hauptgeschäftsstraße Rua Augusta, wo Sie auch den „Eiffelturm

Börse von Porto, wo wir u.a. den „maurischen Saal“ sehen. Unbedingt

Lissabons“ besuchen können. Möglichkeit zum Abendessen im Zen­ Kneissl Touristik Europa 2019


StudienErlebnisReise mit Flug, Bus und ****Hotels/meist HP REISELEITER

Mag. Götz Wagemann

12.04. - 19.04.2019

Algarve, Praia da Rocha © Simon Dannhauer/Fotolia.com

trum oder zum Besuch eines Fado-Lokals.

6. Tag: Lissabon - Alentejo: UNESCO-Weltkulturerbe Évora - Beja. Fahrt in das Alentejo, eine der bezauberndsten Landschaften Portugals, die

Karwoche

Dr. Franz Halbartschlager

14.04. - 21.04.2019

2

Karwoche/Ostern

Dr. Josef Gappmaier

27.04. - 04.05.2019

3

Staatsfeiertag

Rosa Hackl

04.05. - 11.05.2019 3

Mag. Bronka Zappe

11.05. - 18.05.2019 3,4

Michaela Notarpietro

18.05. - 25.05.2019 3

Mag. Götz Wagemann

25.05. - 01.06.2019 3 Chr. Himmelfahrt

Mag. Martin Knor

01.06. - 08.06.2019

Dr. Franz Halbartschlager

08.06. - 15.06.2019

Pfingsten

Mag. Martin Knor

15.06. - 22.06.2019

Fronleichnam

Mag. Martin Knor

21.09. - 28.09.2019 5

Mag. Götz Wagemann

28.09. - 05.10.2019 6

Rosa Hackl

05.10. - 12.10.2019

Dr. Peter Rohrbacher

12.10. - 19.10.2019

Rosa Hackl

19.10. - 26.10.2019

€ 1.270,–

€ 1.300,– € 1.400,– € 1.440,–

€ 1.330,–

€ 1.360,– € 1.460,– € 1.500,–

EZ-Zuschlag

lich). Am Nachmittag Rundgang durch die schöne Altstadt von Évora, das Zen­trum des Alentejo, zum prachtvollen Tempel aus römischer Zeit und zur mächtigen gotischen Kathedrale. Am späten Nachmittag geht es in das südliche Alentejo.

7. Tag: Beja - Algarve - Lagos - Albufeira. Heute geht es weiter nach Süden an die berühmteste portugiesische Küstenlinie, die - korrekt - den Algarve; al-Gharb/der Westen wurde einstmals die Küste bezeichnet. Vorbei an den eindrucksvollen Felsformationen der Praia da Rocha und der Festung Sagres, die Heinrich der Seefahrer errichten ließ, erreichen wir das Cabo São Vicente, die Südwestspitze Portugals, das sich mächtig gegen den Atlantik erhebt. Rückfahrt nach Albufeira mit Fotostopp bei den herrlichen Felsformationen der Ponta da Piedade.

8. Tag: Albufeira - Almancil - Faro - Frankfurt/München - Wien/Linz/

Salzburg/Graz/Innsbruck/München. Nahe Albu­feira besuchen wir in Almancil die herrlich mit Azulejos ausgestaltete Kirche São Lourenco,

die zu den schönsten in Portugal zählt. Möglichkeit zu einer individuellen Verlängerung an der Algarve (Seite 89). Nach einem kurzen

Aufenthalt in Faro Transfer zum Flughafen - Rückflug über Frankfurt (ca. 15.10 - 19.10 Uhr bzw. 13.30 - 17.30 Uhr) bzw. München (ca. 13.40 17.40 Uhr) - nach Möglichkeit Weiterflug bzw. Transfer nach Österreich.

Dr. Franz Halbartschlager

Flug ab Linz, Innsbruck

Mit weiten Korkeichenwäldern, Olivenhainen und Weinbergen, vor

Steinkreises von Almendres (Zufahrt nur bei trockener Straße mög-

Nationalfeiertag

Flug ab Wien

durch den Literatur-Nobelpreisträger José Saramago bekannt wurde.

jeden Besucher. Nach Möglichkeit Besuch des riesigen neo­lithischen

Mag. Martin Knor

13.04. - 20.04.2019 2 Karwoche

Flug ab Graz, Salzburg3 bzw. München3

allem aber bildschönen weißen Dörfern und Städten begeistert sie

P EPOR

TERMINE

16.03. - 23.03.2019 1

€ 1.360,– € 1.460,– € 1.500,– € 290,–

€ 290,–

€ 290,–

€ 290,–

Kein Abflug Graz und Salzburg beim Termin 16.03. möglich. Rückflug über München: Flug ab Salzburg bzw. Innsbruck - retour bis München und Flug ab Linz - retour bis Wien 3 Aufgrund der Schließung des Flughafens Salzburg (24.04. - 28.05.19) ist in diesem Zeitraum der Abflug von Salzburg nicht möglich Möglichkeit zum Flug ab München. 4 Programmablauf in umgekehrter Reihenfolge. 5 Termin 21.09. nur ab/bis Wien buchbar 6 Termin 28.09. nicht ab/bis Wien buchbar, nur Bundesländer 1 2

LEISTUNGEN • Linienflug mit Lufthansa über Frankfurt nach Porto und von Faro (über Frankfurt/oder München) retour • Rundfahrt mit einem portugiesischen Reisebus mit Aircondition (kein WC), am 5. Tag nachmittags mit öffentlichen Verkehrsmitteln • 7 Übernachtungen in ****Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension mit Frühstücksbuffet (kein Abendessen am 5. Tag) • Eintritte (ca. € 65,–): Porto (Börse, Kathedrale, São Francisco, Portwein-Kellerei), Coimbra (Kathedrale), Tomar, Batalha, Alcobaça, Lissabon (Jerónimos-Kloster, Kastell São Jorge), Évora (Kathedrale), Almancil (São Lourenco) • 1 Polyglott on tour „Portugal“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 160,– bzw. € 180,– bzw. € 210,– bzw. € 220,– bzw. € 225,– bzw. € 250,–) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 28 Personen HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zimmern mit Dusche/WC. Porto

****Hotel „Vila Gale Porto“ (im Zentrum von Porto)

Fatima

****Hotel „Santa Maria“ (ca. 100 m von der Basilika)

Lissabon ****Hotel „Olissippo Marquês de Sá“ (beim Gulbenkian-Park) Beja

****Hotel „Vila Galé Clube de Campo“ (25 km von Beja entfernt)

Albufeira ****Hotel „Vila Galé Cerro Alagoa“ (im Zentrum von Albufeira)

Portugal intensiv Lissabon, Praça do Comércio © Foto Julius Kneissl Touristik Europa 2019

„Portugals grüner Norden“ &„Portugal Rundreise“ Bitte beachten Sie die Reise auf S. 87!

Portugal

91


Almogarve

1 1

Höhle von Benagil © Ivanildo/stock.adobe.com 

2

o

2

wänden. Oben angekommen, werden wir mit einer bilderbuchhaften Aussicht auf die Berge belohnt. Später stoßen wir auf einen 800m langen, eisenzeitlichen Wall und gelangen schließlich in das kleine

Die Algarve, bekannt für ihre atemberaubenden Kulissen aus Sandstränden, steil in den türkisen Atlantik abfallenden Klippen und bizarren Felsformationen, ist viel mehr als nur eine beliebte Badedestination. Auf unserer neuen WanderReise lernen Sie die Region in ihrer gesamten Vielfalt kennen: Wir wandern entlang der schönsten Abschnitte der Süd- und Westküste, lernen die Flora und Fauna der Naturschutzgebiete, z.B. der Ria Formosa kennen, erkunden das idyllische Hinterland Serra de Monchique und besuchen charmant ursprüngliche Dörfer, in denen der große Urlauberansturm bislang noch ausgeblieben ist. Wir erleben die traumhaften Küstenabschnitte vom Wasser aus und besuchen die berühmte „Höhle von Benagil“, bevor wir die Bootsfahrt mit einer Delfinbeobachtungsfahrt abschließen. Die kulinarischen Genüsse der Region bleiben uns nicht verborgen: Wir verkosten die unter Feinschmeckern begehrte Salzblume von Olhão, genießen MedronhoSchnaps, der aus den Früchten des Erdbeerbaumes hergestellt wird und lassen uns frische Meeresfrüchte, zubereitet in der typischen Cataplana, schmecken!

formationen der Region zwischen der Marina von Albufeira und der

Tavira. Zuflüge am Morgen nach Frankfurt. Linienflug mit Lufthansa

92

Tavira Olhao

++Salzgärten von Olhão ++Schifffahrt zur Höhle von Benagil mit Delfinbeobachtung ++Besuch einer Korkfabrik

1. Tag: Wien/Graz/Linz/Salzburg – Frankfurt – Faro – Cacela Velha –

Algarve

Cacela Velha

Korkrinde © Luis Viegas/stock.adobe.com

WanderReise Algarve

Portugal:

Fa r

fe i

ra

s Al

bu

La

go

Sagres

Monchique Salir

Dorf Penina, wo die Zeit seit Jahrzehnten stehen geblieben zu sein scheint. Weiterfahrt nach Salir, einem hübschen alten Dorf im Hinterland. Am Nachmittag unternehmen wir eine ca. 2-stündige Schifffahrt auf einem Katamaran zu den atemberaubendsten Grotten und Felsberühmten Grotte von Benagil, auch als „Algar de Benagil“ bekannt. Wenn Sonnenstrahlen durch den großen Durchbruch in der Decke die Höhle beleuchten, werden die Felsformationen der Höhle in goldenes Licht getaucht. Anschließend halten wir auf einer Beobachtungsfahrt Ausschau nach dem „Großen Tümmler“ und dem „Gemeinen Delfin“. Wanderung Rocha da Pena: Dauer ca. 2,5 Stunden, 6 km/Höhenunterschied 200m

3. Tag: Meeressalinen Olhão – Küstenwanderung „Weg der sieben hängenden Täler“ – Lagos. Heute besuchen wir die Salzgärten „Bela Mandil“, die wir im Naturpark Ria Formosa in der Nähe von Olhão finden. Hier können wir das traditionelle Verfahren zur Herstellung und Sammlung des natürlichen Meersalzes und der berühmten Salzblume kennenlernen. Am Nachmittag Wanderung entlang der schönsten Steilküste Südportugals, auf dem „Weg der sieben hängenden Täler“ von der Praia de Marinha zur Praia Vale de Centianes. Am Abend erreichen wir unser Hotel in Lagos. Küstenwanderung: zum Teil steile An- und Abstiege auf schmalen und rutschigen Pfaden, Dauer ca. 3 Stunden/6 km/Höhenunterschied 200 m

4. Tag: Wanderung Rota Vicentina von Carrapateira nach Pedralva –

Cabo São Vicente – Sagres. Heute wandern wir einen kleinen Teil des Fernwanderweges Rota Vicentina. Von Carrapateira an der Westküste geht es ins Landesinnere in das malerische Dorf Pedralva, wo wir uns wieder stärken und landestypisch zu Mittag essen werden. Am Nachmittag fahren wir zum Cabo São Vicente an der Südwestspitze Portugals. Wir besuchen die Festung Sagres, die Heinrich der Seefahrer

nach Faro (ca. 10.35 – 12.40 Uhr). Fahrt Richtung Osten in das kleine

errichten ließ. Wanderung Rota Vicentina: Dauer ca. 2,5 Stunden/10

Dörfchen Cacela Velha, ca. 12 km von der spanischen Grenze entfernt.

km/Höhenunterschied 200 m

Wir spazieren durch das historische Zentrum bis zu einer Festung aus

5. Tag: Wanderung Monchique – Silves. Der heutige Vormittag führt uns

dem 16. Jh., von wo wir einen atemberaubenden Ausblick auf das Meer

durch das gebirgige und verträumte Hinterland mit uralten Baumbe-

und die weiten Sanddünen des Naturschutzgebietes der Ria Formosa

ständen von Olivenbäumen und Korkeichen, auch bekannt als immer-

genießen. Anschließend unternehmen wir einen kurzen Rundgang

grünes Gebirge „Serra de Monchique“. Wir fahren mit Geländewägen

durch die charmante Altstadt von Tavira, bevor wir unser Hotel be-

hinauf auf die Picota, mit 773 m der zweithöchste Berg des Monchique-

ziehen.

gebirges, wo eine wunderbare Aussicht auf uns wartet. Wanderung

2. Tag: Wanderung Rocha da Pena – Salir – Schifffahrt zur Höhle von

Benagil mit Delfinbeobachtung. Wanderung auf den Rocha da Pena im Barrocal: Der Rundweg führt zunächst bergauf entlang von Fels-

hinab in den Ort Monchique. Bei gutem Wetter überblicken wir diese wunderbare Hügellandschaft bis zur Südküste der Algarve. In der alten maurischen Hauptstadt Silves, inmitten von Orangenhainen und ManKneissl Touristik Europa 2019


1 7 0 W 2

3 0 0 W

3 8 0 N

2 5 0 W 1

1

Algarve bei Lagos © kite_rin/stock.adobe.com 

2

Kap São Vicente © dvoevnore/stock.adobe.com 

delbäumen gelegen, verkosten wir den typischen Medronho-Schnaps. Wir besuchen die Burg, „Castelo dos Mouros“, die sich über der Stadt erhebt. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist die wunderschöne gotische Kathedrale von Silves. Wanderung Monchique: Dauer ca. 2 Stunden/6 km

6. Tag: Wanderung Dünen von Almograve – Odeceixe – Guadalupe -

3

3

Lagos © ABUELO RAMIRO/stock.adobe.com

WanderErlebnisReise mit Flug, Bus/Kleinbus/Geländewägen, ****Hotels/HP und 1 Mittagessen P EPOA

TERMIN

REISELEITER

05.10. - 12.10.2019

Dr. Franz Halbartschlager

Flug ab Wien

€ 1.780,–

Ponta da Piedade. Rundwanderweg entlang der Küste neben dem

Flug ab Graz

€ 1.810,–

weiten Strand von Brejo Largo. Die Flora der Dünen ist vielfältig, den

Flug ab Linz/retour bis Wien

Weg säumen duftende Kräuter – Rosmarin, Lavendel, Thymian,… Die

€ 1.810,–

Mittagspause verbringen wir in Odeceixe. Möglichkeit zu einer kurzen

Flug ab Salzburg/retour bis München inkl. Transfer nach Salzburg

€ 1.860,–

Wanderung zur historische Windmühle, die auf einem kleinen Hü-

EZ-Zuschlag

gel oberhalb des Ortes thront. Fahrt nach Guadalupe zur Capela de Nossa Senhora und zu einem kleinen Museum über die portugiesische Expansionsgeschichte. Bevor wir wieder zurück nach Lagos fahren, machen wir einen Abstecher zur berühmten Felsformation Ponta da Piedade. Wanderung Dünen von Almograve: sandige Wege und seichte Flussüberquerung (barfuß), Dauer ca. 2,5 Stunden / 8 km

7. Tag: Naturkundeweg bei Alvor – S. Brás de Alportel - Lagos. Heute fahren wir zur Lagune von Alvor. Die Halbinsel Rocha Delicada mit ihrer angrenzenden Wattlandschaft ist ein wahres Vogelparadies. Wir unternehmen eine kurze Rundwanderung auf einem Naturkundeweg auf der östlichen Düne, der besten Blick auf die Vögel im Watt und die spezifische Flora ermöglicht. Im Anschluss besichtigen wir eine Korkfabrik in S. Brás de Alportel. Am Nachmittag kurzer Stadtrundgang in Lagos mit Besichtigung der Kirche Santo António. Das heutige Abendessen findet in einem Fischrestaurant in Lagos statt, in dem wir „Cataplana Algarvia“ genießen. Naturkundeweg: teils auf Holzsteg, Dauer ca. 1,45 Stunden/6 km

8. Tag: Lagos – Faro – München – Wien/Graz/Salzburg. Am Vormittag kurzer Aufenthalt in Faro. Wir besichtigen die Altstadt innerhalb der Stadtmauern. Rückflug mit Lufthansa über München (ca. 13.40 – 17.40 Uhr) und weiter nach Wien oder Graz bzw. Transfer von München nach Salzburg.

€ 305,–

LEISTUNGEN • Flug mit Lufthansa über Frankfurt nach Faro und retour über München • Transfers und Ausflüge mit einem portugiesischen Reisebus/ Kleinbus mit Aircondition • Auffahrt auf die Picota am 5. Tag mit Geländewägen • 7 Übernachtungen in ****Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Du/WC und Frühstücksbuffet • Halbpension im Hotel vom 1. - 6. Tag • 1 Abendessen am 7. Tag in einem typischen Fischrestaurant in Lagos mit „Cataplana Algarvia“ • Mittagessen am 4. Tag in einem landestypischen Gasthaus • Eintritte: Korkfabrik, Salzsalinen Olhão, Castelo & Kathedrale Silves, Fortaleza de Sagres, Capela de Nossa Senhora & Museum (Guadalupe), Kirche Santo António in Lagos • Verkostung von Medronho-Schnaps • 2-stündige Schifffahrt (Katamaran) zu der Höhle von Benagil mit Delfinbeobachtung • 1 Marco Polo Reiseführer „Algarve“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 190,– ab Wien, € 210,– ab den BL) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 20 Personen HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zimmern mit Dusche/WC. Tavira

****Hotel „Vila Galè Albacora“, Öko-Hotel inmitten des Naturparks Ria Formosa

Lagos

****Hotel  „Vila Galé Lagos“ (Meerblickzimmer, ca. 3 Geh­ minuten vom Strand und ca. 2,5 km vom Zentrum entfernt)

Portugal: Algarve

Kneissl Touristik Europa 2019

93


2

Porto Moniz Pta do Pargo Paúl da Serra

Santana Nonnental

Ribeira Brava

Funchal

São Lourenco Machico

1 1

Nordküste © Anna Lurye/Fotolia.com 

2

Funchal, Festung São Tiago © 2013 Artur Kotowski/stock.adobe.com

Blumeninsel Madeira

++4*-Hotel bei Funchal ++tägliche Ausflüge und leichte Kurzwanderungen ++madeirensisches Barbecue-Picknick Blumen - Levadas - Landschaft - Wandern - Kulinarik: das alles verbinden wir auf dieser Reise. Unsere Reiseleiter, gebürtige Madeirenser, zeigen Ihnen „ihre“ Insel. So bekommen Sie nicht nur einen Einblick in Geschichte und Kultur, sondern auch in das tägliche Leben auf Madeira. 1. Tag: Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck bzw. Linz - Wien - Fun-

chal. Zuflüge am Morgen nach Wien. Lininflug mit Austrian nach Funchal (ca. 09.40 - 13.20 Uhr/1. - 3. Termin bzw. ca. 10.30 Uhr - 14.15 Uhr/4. - 9. Termin). Transfer zum Hotel.

2. Tag: Bergwelt Pico do Ariero - Wanderung im Queimadas-Nationalpark - Santana. Über Monte geht es zum ersten „Höhepunkt“ der Insel,

17Botanischen Garten Wein kennen und besichtigen im Anschluss den

ARQUIPÉLAGO DOS AÇORES (AZORES)

0W hoch über der Stadt, einen der schönsten und pflanzenreichsten Gär-

ten der Insel. Auffahrt in den hübschen Ort Monte zum Grabmal des österr. Kaisers Karl I., der hier seine letzte Ruhestätte gefunden hat. Wenn es die Zeit erlaubt: Möglichkeit zur Abfahrt im traditionellen Korbschlitten (fak.). Beim Termin 02.05.2019/Blumenfest besuchen wir den bekannten Blumenkorso in Funchal (inkl. Tribünenplatz).

5. Tag: Wanderung in der Hochebene Paúl da Serra - Barbecue-Picknick - Küstenorte Porto Moniz und São Vicente. Fahrt in den Norden der Insel, wobei wir30 auf unserer Route eine kurze Wanderung über die

SÃO MIGUEL wunderschöne, aber Serra machen - land0Wkarge Hochebene Paúl da38

schaftlich erinnert sie ein wenig an Hochmoorgebiete im schottischen 0N Hochland - Erikabäume, Stechginster und Farne säumen den Weg. Zu

Mittag lassen wir uns ein typisch madeirensisches Barbecue-Picknick schmecken. Im Küstenort Porto Moniz besteht, sofern die Brandung es zulässt, die Möglichkeit zu einem Bad in den von bizarren Lavafelsen umgebenen Naturschwimmbecken. Rückfahrt über São Vicente entlang der Nordküste nach Funchal. Teilweise schmaler und steiniger

gesamte Insel öffnet. Weiterfahrt in den Queimadas NP - hier finden

Weg aus Erde bzw. aus Beton, uneben. Gehzeit: ca. 1,5 - 2 Std.

6. Tag: Levada-Wanderung im Südwesten - Aussichtspunkt Ponta do

Lorbeerwälder zählen zum UNESCO-Weltnaturerbe. Wie in einem ver-

Pargo - Küstendörfer. Entlang einer sanft glucksenden Levada wan-

wunschenen Zauberwald sind die Bäume mit Moosen und Flechten

dern wir vorbei an landwirtschaftlich genutzten Terrassenfeldern und

bewachsen. Im Frühling führt unsere leichte Wanderung vorbei an

gewinnen einen Einblick in den Alltag der Bevölkerung. Weiter zum

blühenden Ginsterhecken, im Sommer vorbei an prachtvollen Horten-

Ponta do Pargo, dem Leuchtturm an der Westspitze Madeiras: Der

sien. Anschließend Fahrt nach Santana mit seinen berühmten, stroh-

Blick von den knapp 400 m hohen Klippen auf das Meer und die Steil-

gedeckten Häusern. Levada-Wanderung: Breiter, flacher Weg, teilweise

küste ist atemberaubend. Zum Abschluss besuchen wir die schönsten

gepflastert, meist aus Erde, evtl. steinig/schlammig. Gehzeit: ca. 2 Std.

Orte im Südwesten Madeiras - Ponta do Sol, Jardim do Mar und Paúl

bos - „Nonnental“. Vom spektakulären Aussichtsbalkon Cabo Girão genießen wir den atemberaubenden Ausblick auf die Küste und auf die Terrassenfelder unter­halb des Kaps. Anschließend Besuch des Fi-

94

interessanten Fischhalle. Bei einer Verkostung lernen wir den Madeira-

dessen Aussichtspunkt sich ein überwältigendes Panorama über die

3. Tag: Madeiras Südküste: Cabo Girão - Fischerdorf Câmara de Lo-

Madeira

Markthalle mit einem farbenfrohen Blumen- und Obstangebot und der

dem Pico do Ariero, mit 1818 m einer der höchsten Berge Madeiras, von

wir einen der schönsten Laurazeenwälder Madeiras; die immergrünen

Portugal:

und durch die Altstadtgassen zur Kathedrale, weiter in die bekannnte

do Mar - und erfahren in einer Bananenplantage alles vom Anbau bis zur Vermarktung der Madeira-Banane. Levada-Wanderung: Schmaler Weg tw. aus Beton, Erde bzw. auch steinig. Gehzeit: ca. 2,5 Std./leicht.

7. Tag: Levada-Wanderung im Osten - Felsenklippen Ponta de São Lou-

scherdorfes Câmara de L­ obos, eine der ältesten Siedlungen der Insel.

renço. Über Machico geht es in den Osten der Insel - durch Terrassen-

Im Hafen dümpeln bunte Fischerboote und in den engen Gassen leben

kulturen mit unterschiedlichem Obstanbau führt unsere schöne letzte

nach wie vor Fischerfamilien. Mit Stolz erinnert sich der Ort an die Zeit,

Levada-Wanderung. Anschließend Fahrt an die gewaltige Ostspitze

als Winston Churchill sich hier beim Malen inspirieren ließ. Schöner

Madeiras zur Ponta de São Lourenço mit fantastischen Ausblicken auf

Spaziergang entlang der Küstenpromenade. Danach imposante Fahrt

die azurfarbenen Buchten der Nordküste mit ihren rotschimmernden

in das Becken von Curral das Freiras, das als „Nonnental“ bekannt ist.

Gesteinsformationen. Levada-Wanderung: Meist flach verlaufender, tw.

Gewaltiger Tiefenblick vom Aussichtspunkt in den Talkessel, der von

schmaler/steiniger Weg aus Erde bzw. Beton, tw. aus Asphalt, Gehzeit:

den höchsten Bergen Madeiras umgeben ist. Spaziergang, ca. 1 Std.

ca. 2 Std., São Lourenço: Untergrund steinig, erdig, unbefestigt.

Monte. Spaziergang durch die Inselhauptstadt Richtung Tiago Festung

Vormittag Zeit zur freien Verfügung - Gelegenheit zu einem Stadtbum-

4. Tag: Funchal: Altstadtrundgang - Markthalle - Botanischer Garten -

8. Tag: Funchal - Wien - Linz/Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck.

Kneissl Touristik Europa 2019


2

1 1

Levada-Wanderung © dmaphoto/stock.adobe.com 

2

mel in Funchal. Gegen Mittag Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Wien (ca. 14.05 - 19.50 Uhr/1. - 3. Termin bzw. ca. 15.00 Uhr - 20.40 Uhr/4. - 9. Termin ) und weiter in die Bundesländer. Auf Anfrage und gegen Mehrpreis ist eine 1-wöchige Verlängerung möglich. ErlebnisReise mit Flug, Bus/Kleinbus und ****Hotel/HP TERMINE

REISELEITER

P EPMA

03.02. - 10.02.2019 Semesterf. Wien, NÖ 17.02. - 24.02.2019 Semesterf. OÖ, Stmk. 17.03. - 24.03.2019 14.04. - 21.04.2019 Karwoche/Ostern 02.05. - 09.05.20195 Blumenfest 30.05. - 06.06.2019 Chr. Himmelfahrt

3

Natternkopf/Pride of Madeira © Frank Ellmerich 2017/Fotolia 

Edoardo Dias bzw. Leonardo Macedo

11.07. - 18.07.2019

3

Câmara de Lobos © Balate Dorin/Fotolia

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian nach Funchal und retour • Transfers und Ausflüge mit Bus oder Kleinbus • 7 Übernachtungen im ****Hotel „Baia Azul“ (im Westen von Funchal, nur ca. 3 km ins Zentrum) - Landes-Klassifizierung, in Zweibett­ zimmern mit Dusche/WC • Halbpension (davon 1x anstatt Abendessen BBQ-Picknick) • Weinverkostung und Eintritt Botanischer Garten in Funchal • Tribünenplatz beim Blumenkorso (nur Termin Blumenfest) • 1 kl. JPM-Führer ‘Madeira’ pro Zimmer • qualifizierte deutschsprechende örtliche Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 136,–, € 256,– bzw. 196,–) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 25 Personen

Ihre Reiseleiter:

15.08. - 22.08.2019 Mariä Himmelfahrt 17.10. - 24.10.2019 Flug ab Wien

€ 1.190,– € 1.310,– € 1.420,–

Eduardo Dias

Flug ab Salzburg5, Klagenfurt, Graz, Innsbruck4

€ 1.390,– € 1.510,– € 1.620,–

ser und ein echter Naturliebhaber.

Flug ab Wien, retour nach Graz1 inkl. Transf. Graz nach Wien bzw. umgekehrt

€ 1.400,– € 1.520,–

Wandern - zum Beruf machen zu

AIRail ab Linz2, Flug ab Wien

€ 1.290,–

AIRail ab Linz3, Flug ab Wien, retour ÖBB nach Linz AIRail ab Salzburg5, Flug ab Wien, retour ÖBB nach Salzburg

Eduardo ist gebürtiger MadeirenEr hatte das Glück, sein Hobby - das können, den er seit nunmehr über

€ 1.410,– € 1.520,– € 1.540,–

EZ-Zuschlag (DZ zur Alleinbenützung): € 203,– Aufpreis Meerblick pro Person: € 49,–

20 Jahren als Wanderführer ausübt. Mit großer Begeisterung und Gespür zeigt er Ihnen “seine Heimat” und gibt Ihnen Einblicke in die Geschichte und dem Leben heute auf Madeira. Sein umfangreiches bo-

1

tanisches Wissen teilt er gerne mit

2

jedem Gast.

 ermine 3.2., 17.2., 17.3., 11.7., 15.8.2019 T Termine 3.2., 17.2., 17.3.2019 3 Termine 14.4., 2.5., 30.5., 11.7., 15.8., 17.10.2019 4 Termine 14.4., 2.5., 30.5., 11.7., 15.8., 17.10.2019 - Rückflug von Wien nach Innsbruck am nächsten Morgen. Gerne reservieren wir eine Hotelübernachtung in Wien (S. 207). 5 Termin 2.5.19: Aufgrund der Schließung des Flughafens Salzburg (24.4. - 28.5.2019) ist der Abflug von Salzburg nicht möglich. Anreise mit AIRail Salzburg - Wien, Rückreise mit ÖBB Wien - Salzburg.

! 

HINWEIS: Unsere Ausflüge und Wanderungen werden an das Wetter angepasst, um einen optimalen Programmablauf zu gewährleisten. Wanderschuhe und Trittsicherheit erforderlich!

Leonardo Macedo Leonardo ist ebenfalls gebürtiger Madeirenser und ein richtiger “Naturbursche”. Schon früh entdeckte er seine Leidenschaft für die Natur und die Berge - draußen fühlt er sich einfach wohl. Als langjähriger Bergsteiger und Reiseleiter bringt er große Erfahrung mit und gibt die Ursprünglichkeit und Geschichte Madeiras mit echter Begeisterung an Sie weiter.

Kneissl Touristik Europa 2019

Portugal: Madeira

95


São

Jorg

Faial

e

Pico São Miguel

1 1

Hortensien auf São Jorge © shine73/Fotolia.com 

2

Azoren die 4 schönsten Inseln São Miguel - São Jorge - Pico - Faial

1. Tag: Railjet ab Salzburg/Linz/Graz - Wien - Lissabon - Ponta Del­

gada. Railjet ab Salzburg, Linz bzw. Graz nach Wien. Flug von Wien über Lissabon nach Ponta Delgada (ca. 13.20 - 23.55 Uhr). Die Insel São

­Lavastrom der Insel, welcher nur den Kirchturm von Urzelina stehen gelassen hat. Je nach Wetterlage/Kondition der Gruppe haben wir die Möglichkeit für eine Wanderung zu einer der vielen Fajãs, pittoresk gelegenen Dörfern am Meer, am Fuß der steil aufragenden Küstenberge. Über den Inselnorden mit mehreren tollen Aussichtspunkten Rückkehr nach Velas. Nächtliche Schifffahrt zur Nachbarinsel Faial. Fajã-Wanderung: 600 (900) m ↓, 6 (10) km, 2 (4) Std./mittelschwer.

6. Tag: Faial: Caldeira - Capelinhos. Über grüne Hänge, die von Hortensienwällen durchzogen sind, und vorbei an Windmühlen geht es zur

von Hortensien gesäumte Weiden, wildromantische Höhenzüge, tief-

Caldeira, einem mächtigen Kessel mit knapp 1,5 km Durchmesser und

blaue Kraterseen und heiße Quellen.

400 m Tiefe. Durch einen kleinen Tunnel gelangen wir ins Innere der Caldera. Ein weiterer Höhepunkt ist die bizarre Aschenlandschaft bei

geht es in den Nordosten São Miguels. Hier liegt in Gorreana - be-

Capelinhos im Westen - sie ist das Ergebnis heftiger Vulkanausbrüche

günstigt durch das subtropische Mikroklima dieser Region - Europas

im Jahr 1959. Wanderung mit schöner Aussicht auf die Vulkanland-

einzige Teeplantage. Weiterfahrt nach Furnas, das am Kraterboden

schaft. Den Abend verbringen wir im Hafen von Horta, dem Treffpunkt

eines aktiven Vulkans liegt - traumhafte Garten-, Seen- und Vul­

von Weltumseglern. Caldera-Wanderung: Steile Bergpfade, ↑ ↓ 200

kanlandschaft mit opulenter Vegetation, heißen Quellen, dampfenden

m, 3 km, 1,5 Std./mittel; Wanderung Capelinhos: 50 m↑, 150 m ↓, ca. 2

Fumarolen und kleinen Geysiren erwarten uns hier; es blubbert und

km, ca. 1 Stunden/mittel.

7. Tag: Ausflug Pico: Walfängerdorf Lajes - Picos Weingärten (UNESCO-

chen- und Farnbäumen, Hibiskus, Kamelien und Strelitzien durch den

Welt­erbe). Morgens Schifffahrt zur Nachbarinsel Pico. Majestätisch

Park „Terra Nostra“. Ein riesiger Thermalsee lädt zum Baden ein. Auf

thront der 2351 m hohe Pico Alto - der höchste Berg Portugals - in der

dem Rückweg nach Ponta Delgada halten wir in Vila Franca do Campo,

Inselmitte. Vorbei an Lavahöhlen und Baumheide fahren wir in das

der früheren Inselhauptstadt, und besuchen eine Ananasplantage.

alte Walfängerdorf Lajes. Im Walfangmuseum erfahren wir viel über

Fast ebener Spaziergang: 3 km, 1,5 Std./leicht.

die - neben dem Schiffsbau - ehemalige Haupteinnahmequelle der

3. Tag: São Miguel: Lagoa do Fogo - Thermalwasserfall - Ribeira

Grande. Fahrt in das zentrale Gebirgsmassiv der Insel zum Pico da

Insel. Wir sehen die Drachenbäume von São Mateus, wandern in den Weingärten von Criação Velha und an der zerklüfteten Lavaküste von

Barrosa - aussichtsreiche Wanderung oberhalb des Lagoa do Fogo mit

Cachorro. So es das Wetter zulässt, besteht - alternativ zum Gruppen-

herrlichem Blick auf den schönsten See der Insel inmitten einer im-

programm - die Möglichkeit zu einer Walbeobachtungsfahrt (fak., ca.

posanten Kraterlandschaft. Über einen Thermalwasserfall (Bademög-

€ 60,--) oder für eine Besteigung des Pico (Höhendifferenz 1.300 m, 6

lichkeit) kommen wir zur Nordküste nach Ribeira Grande mit seinem

- 8 Std./schwere Hochgebirgswanderung). Am Abend geht es mit dem

einzigartigen barocken Stadtbild. Am Weg zurück nach Ponta Delgada

Schiff zurück zur „Blauen Insel“ Faial. Gruppenwanderung: Fast ebene

besuchen wir den Botanischen Garten der Stadt. Wanderung Lagoa

Schotter- bzw. Lavawege, 4,5 km, 1,5 Std./leicht.

do Fogo: ca. 2 km, 1 Std., ↓↑ 150 m, leicht; Spaziergang Thermalwas-

8. Tag: Faial: Horta - Lissabon. Rundgang durch die charmante Alt-

serfall: 2 km, 30 Min.

stadt von Horta: Die Inselhauptstadt war einst wichtiger Hafen für die

4. Tag: São Miguel: Sete Cidades - São Jorge. Ausflug zum Riesenkrater

96

5. Tag: São Jorge - Faial. Fahrt entlang der Südküste zum jüngsten

Hier vereint sich die landschaftliche Vielfalt des Archipels: sattgrüne,

brodelt - Schwefelgeruch liegt in der Luft. Wanderung zwischen Dra-

Azoren

rung Sete Cidades: Fast eben auf Schotterweg, ↑↓ 25 m, 5 km, 2 Std.

Miguel ist die größte und wirtschaftlich bedeutendste Insel der Azoren.

2. Tag: São Miguel: Teeplantage - Furnas - Park Terra Nostra. Heute

Portugal:

2

Ausblick auf Sete Cidades © Lsantilli/Fotolia.com

Galeonen und Karavellen im 16., 17. und 18. Jh. - heute befindet sich

Sete Cidades: Mit 12 km Umfang und vier großen Kraterseen zählt er

hier ein modernen Jachthafen, wo sich Segler aus aller Herren Länder

zu den Hauptattraktionen der Azoren. In der Mitte des Kraters liegen

verewigen. Die Mole gleicht mit ihren vielen bunten Bildern einer rie-

der Grüne und der Blaue See, der Kraterrand ist dicht mit Hortensien

sigen Galerie. Am Nachmittag Transfer zum Flughafen und Flug nach

bewachsen - herrliche Wanderung entlang des Kraterrandes. Sete

Lissabon. Nächtigung in Lissabon.

Cidades selbst ist ein kleines Dorf am klimatisch begünstigten Krater-

9. Tag: Lissabon - Wien - Railjet nach Linz/Graz/Salzburg. Transfer zum

boden. Über die schroffe Küstenlandschaft von Mosteiro geht es zum

Flughafen und Rückflug von Lissabon nach Wien (ca. 14.25 - 18.45 Uhr)

Flughafen. Am Nachmittag Flug zur „Dracheninsel“ São Jorge. Wande-

bzw. Weiterfahrt mit dem Railjet nach Linz, Graz bzw. Salzburg. Kneissl Touristik Europa 2019


Lagoa do Fogo © Portugal Tourism

Naturkundliche WanderStudienReise mit Flug, Bus/Kleinbus, ****Hotels/meist HP P EPAZ

TERMINE

REISELEITER

08.06. - 16.06.2019 Pfingsten

Dr. Harald Wimmer (Geologe)

05.10. - 13.10.2019

Dr. Harald Wimmer (Geologe)

Azoren - Inseln der Vielfalt São Miguel - Terceira - São Jorge - Pico - Faial

1. Tag: Railjet ab Salzburg, Graz u. Linz - Wien - Lissabon - Ponta Delgada. Railjet ab Salzburg, Graz oder Linz nach Wien. Flug von Wien

Flug ab Wien

€ 1.910,–

über Lissabon nach Ponta Delgada (ca. 13.20 - 23.55 Uhr). Die Insel São

Flug ab Wien, Railjet ab Linz/Graz

€ 2.010,–

Miguel ist die größte und wirtschaftlich bedeutendste Insel der Azoren.

Flug ab Wien, Railjet ab Salzburg

€ 2.030,–

EZ-Zuschlag

€ 360,–

LEISTUNGEN • Linienflug mit TAP von Wien über Lissabon nach Ponta Delgada und von Horta retour • SATA-Inlandsflug Ponta Delgada - São Jorge • Transfers und Ausflüge mit Bus/Kleinbus • Fährüberfahrten: São Jorge - Faial, Faial - Pico - Faial • 8 Übernachtungen in ****Hotels - Landes-Klassifizierung, jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC mit Frühstück • 5x Halbpension (teilweise Mittagessen anstatt Abendessen) • Eintritte: Terra Nostra Park, Furnas, Caldeira Velha, Walfangmuseum • 1 Polyglott on tour „Azoren“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 148,–) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 25 Pers.

! 

HINWEIS: Unsere Ausflüge und Wanderungen werden an das Wetter angepasst, so gewährleisten wir Ihnen einen optimalen Programmablauf. Festes Schuhwerk (Lava-Boden) und Trittsicherheit erforderlich!

! 

HINWEIS: Geringfügige Änderungen der Programmreihenfolge - auch kurzfristig - aus organisatorischen Gründen bzw. Änderungen aufgrund von Flug- bzw. Fährplanänderungen sind vorbehalten! NICHT INKLUDIERT: Lissabon City-Tax € 1,-- pro Person (direkt im Hotel)

Hier vereint sich auch die landschaftliche Vielfalt des Archipels: sattgrüne, mit Hortensien gesäumte Weiden, wildromantische Höhenzüge, tiefblaue Kraterseen und heiße Quellen.

2. Tag: São Miguel: Teeplantage - Furnas - Park Terra Nostra. Fahrt zu Portugals einziger Teeplantage in Gorreana und weiter nach Furnas, das am Kraterboden eines aktiven Vulkans liegt - traumhafte Garten-, Seen- und Vul­kanlandschaft mit opulenter Vegetation, heißen Quellen und Geysiren erwarten uns hier. Wanderung zwischen Drachen- und Farnbäumen, Hibiskus, Kamelien und Strelitzien durch den Park „Terra Nostra“. Ein riesiger Thermalsee lädt zum Baden ein. Über Vila Franca do Campo, die frühere Inselhauptstadt, geht es zurück nach Ponta Delgada. Fast ebener Spaziergang: 3 km, 2 Std.

3. Tag: São Miguel: Lagoa do Fogo - Thermalwasserfall - Ribeira

Grande. Fahrt in das zentrale Gebirgsmassiv der Insel zum Pico da Barrosa - aussichtsreiche Wanderung oberhalb des Lagoa do Fogo mit herrlichem Blick auf den schönsten See der Insel inmitten einer ­imposanten Kraterlandschaft. Über einen Thermalwasserfall (Bademöglichkeit) kommen wir zur Nordküste nach Ribeira Grande mit seinem einzigartigen barocken Stadtbild. Am Weg zurück besuchen wir eine Ananasplantage und den Botanischen Garten von Ponta Delgada. Wanderung Lagoa do Fogo: ca. 2 km, 1 Std., ↑↓ 150 m/leicht; Spaziergang Thermalwasserfall: 2 km, 30 Min.

4. Tag: São Miguel: Sete Cidades - Terceira: Serra do Cume - Lavahöhle

„Algar do Carvão“ - UNESCO-Weltkulturerbe Angra do Heroísmo. Ausflug zum Riesenkrater Sete Cidades mit 12 km Umfang und vier

HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zimmern mit Dusche/WC.

­großen Kraterseen. In der Mitte des Kraters liegen der Grüne und der

S. Miguel

****Hotel „Do Colegio“ (im Zentrum)

mit Hortensien bewachsen ist. Am frühen Nachmittag Flug zur Insel

S. Jorge

****App. „Cantinho das Buganvílias“ (ca. 5 km von Velas)

Terceira. Fahrt in die 500 m hohe Serra da Cume mit herrlicher Aus-

Faial

****Hotel „Horta“ (ca. 15 Gehmin. vom Jachthafen Horta)

sicht auf die Caldera. Weiter geht es Richtung „Mittelpunkt der Erde“:

Lissabon

****Hotel „Turim Iberia“ (zentral)

Wir steigen über Treppenstufen 100 m in die mehr als 2000 Jahre

! 

HINWEIS: Auf Anfrage und gegen Mehrpreis ist eine Verlängerung auf der Insel Faial oder in Lissabon möglich.

Blaue See - herrliche Wanderung entlang des Kraterrandes, der dicht

alte Lavahöhle „Algar do Carvão“ hinab. Dass der Vulkanismus hier noch aktiv ist, sehen und riechen wir in den benachbarten Solfataren und Fumarolen. Beim Spaziergang durch die Altstadt von Angra do Heroísmo ist die einstige politische, wirtschaftliche und religiöse Bedeutung der Inselhauptstadt noch heute deutlich spürbar. Prächtige

Kneissl Touristik Europa 2019

Portugal: Azoren

97


2

1 1

São Miguel, Küstenpfad © peresanz/Fotolia.com 

2

Faial © Francesco Bonino/Fotolia.com 

3

3

Lajes, Pico © mdi/stock.adobe.com

Renaissancebauten, Paläste, Herrenhäuser, Museen, alte Klöster und

Capelinhos im Westen - sie ist das Ergebnis heftiger Vulkanausbrüche

Kirchen in der historischen Altstadt sind Zeugnis dieser Zeit und ma-

im Jahr 1959. Wanderung mit schöner Aussicht auf die Vulkanland-

chen das besondere Flair aus. Wanderung Sete Cidades: fast eben auf

schaft. Anschließend Transfer zum Flughafen und Flug nach Lissabon.

Schotterweg, +/- 25 m, 5 km, 2 Std./leicht; Algar do Carvão: 340 Stufen

Nächtigung in Lissabon. Caldeira-Wanderung: Steile Bergpfade, ↑ ↓

↓, 340 Stufen ↑.

200 m, 3 km, 1,5 Std./mittel; Capelinhos: 50 m↑, 150 m ↓, 2 km, 1 Std.

Fahrt entlang der Südküste zum jüngsten Lavastrom der Insel, wel-

zum Flughafen und Rückflug von Lissabon nach Wien (ca. 14.25 - 18.45

cher nur den Kirchturm von Urzelina stehen gelassen hat. Je nach

Uhr) bzw. Weiterfahrt mit dem Railjet nach Linz, Graz bzw. Salzburg.

5. Tag: Terceira - São Jorge. Morgens Flug zur „Dracheninsel“ São Jorge.

10. Tag: Lissabon - Wien - Railjet nach Linz/Salzburg/Graz. Transfer

Wetterlage/Kondition der Gruppe haben wir die Möglichkeit für eine Wanderung zu einer der vielen Fajas, pittoresk gelegenen Dörfern am Meer, am Fuß der steil aufragenden Küstenberge. Über den Inselnorden und mehrere tolle Aussichtspunkte kehren wir zurück nach Velas.

lgada. Programm wie links, 1. Tag.

lichkeit für eine weitere Wanderung zu einer der vielen Fajas. Nächtli-

wie links, 2. Tag.

3. Tag: São Miguel: Sete Cidades - Ribeira Grande - Thermalwasser-

erbe). Vorbei an Lavahöhlen und Baumheide fahren wir in das alte

Umfang und vier großen Kraterseen. In der Mitte des Kraters liegen

fall - Lagoa do Fogo. Ausflug zum Riesenkrater Sete Cidades mit 12 km

Walfängerdorf Lajes. Im Walfangmuseum erfahren wir viel über die

der Grüne und der Blaue See, der Kraterrand ist dicht mit Horten-

- neben dem Schiffsbau - ehemalige Haupt­einnahmequelle der Insel.

sien bewachsen - herrliche Wanderung entlang des Kraterrandes. An­

Wir sehen die Drachenbäume von São Mateus und wandern in den

schließend Fahrt über die schroffe Küstenlandschaft von Mosteiro zur

UNESCO-Welterbe Weingärten von Criação Velha und entlang der zer-

Nordküste nach Ribeira Grande mit seinem einzigartigen barocken

klüfteten Lavaküste von Cachorro. Fast ebene Schotter- bzw. Lavawege,

Stadtbild. Über einen Thermalwasserfall (Bademöglichkeit) geht es in

4,5 km, 1,5 Std./leicht.

das zentrale Gebirgsmassiv der Insel zum Pico da Barrosa - aussichts-

8. Tag: Ausflug Faial: Horta. Schifffahrt zur ‘Blauen Insel’ Faial. Die

reiche Wanderung oberhalb des Lagoa do Fogo mit herrlichem Blick

traumhafte Bucht von Horta bildet die Bühne, auf der sich die weißen

auf den schönsten See der Insel inmitten einer imposanten Krater-

Häuser der Inselhauptstadt in Szene setzen. Rundgang durch die char-

landschaft. Wanderung Sete Cidades: Fast eben auf Schotterweg, +/- 25

mante Altstadt von Horta. Die Mole im Segelhafen von Horta gleicht

m, 5 km, 2 Std./leicht; Spaziergang Thermalwasserfall: 2 km, 30 Min.;

mit ihren vielen bunten Bildern einer riesigen Galerie. Wir wandern in das Landschaftsschutzgebiet des Monte da Guia, einem Vulkan-

Wanderung Lagoa do Fogo: ca. 2 km, 1 Std., ↑↓ 150 m/leicht.

4. Tag: São Miguel - Terceira: Serra do Cume - Lavahöhle „Algar do

kegel mit herrlicher Aussicht auf die Bucht von Porto Pim und die

Carvão“ - UNESCO-Weltkulturerbe Angra do Heroísmo. Früh morgens

Stadt Horta. Gelegenheit zum Besuch der ehemaligen Walfabrik, zum

Flug zur Insel Terceira. Fahrt in die 500 m hohe Serra da Cume mit herr-

Baden im Meer oder im legendären Café Peter etwas „Segler-Luft“ zu

licher Aussicht auf die Caldeira. Dann geht es Richtung „Mittelpunkt

schnuppern. Am Abend Rückfahrt nach Pico. So es das Wetter zulässt,

der Erde“: Wir steigen über Treppenstufen 100 m in die mehr als 2000

kann der Tag - alternativ zum Gruppenprogramm - für eine Walbeob-

Jahre alte Lavahöhle „Algar do Carvão“ hinab. Dass der Vulkanismus

achtungsfahrt (fak., ca. € 60,–) oder für die Besteigung des Pico genutzt

hier noch aktiv ist, sehen und riechen wir in den benachbarten Solfat-

werden (Höhendiff. 1.300 m, 6 - 8 Std./schwer). Wanderung Monte da

aren und Fumarolen. Anschließend Fahrt nach Angra do Heroísmo: Der

Guia: 150 m ↑↓, 6 km, 2,5 Std./leicht.

Stadt vorgelagert ist der Festungsberg Monte Brasil, von dem aus wir

9. Tag: Pico - Faial: Caldeira - Capelinhos - Lissabon. Morgens Schiff-

98

2. Tag: São Miguel: Teeplantage - Furnas - Park Terra Nostra. Programm

che Schifffahrt zur Nachbarinsel Pico.

7. Tag: Pico: Walfängerdorf Lajes - Picos Weingärten (UNESCO-Welt­

Azoren

1. Tag: Railjet ab Salzburg, Graz und Linz - Wien - Lissabon - Ponta De-

Faja-Wanderung: 600 (900) m ↓, 6 (10) km, 2 (4) Std./mittelschwer.

6. Tag: São Jorge - Pico. Je nach Wetterlage haben wir heute die Mög-

Portugal:

Reiseverlauf (Termin 08.08.2019):

einen wunderbaren Abendblick auf die Stadt und die Insel genießen

fahrt zur Nachbarinsel Faial. Über grüne Hänge, die von Horten­

können. Beim Spaziergang durch die Altstadt von Angra do Heroísmo

sienwällen durchzogen sind, und vorbei an Windmühlen geht es zur

ist die einstige politische, wirtschaftliche und religiöse Bedeutung der

Caldeira, einem mächtigen Kessel mit knapp 1,5 km Durchmesser und

Inselhauptstadt noch heute deutlich spürbar. Prächtige Renaissance-

400 m Tiefe. Durch einen kleinen Tunnel gelangen wir ins Innere der

bauten, Paläste, Herrenhäuser, Museen, alte Klöster und Kirchen in

Caldera. Ein weiterer Höhepunkt ist die bizarre Aschenlandschaft bei

der historischen Altstadt sind Zeugnis dieser Zeit und machen den Kneissl Touristik Europa 2019


2

1 1

Angra do Heroismo © Francesco Bonino/stock.adobe.com 

2

3

Pico, Weingärten © Francesco Bonino/stock.adobe.com 

besonderen Flair aus. Algar do Carvão: 340 Stufen ↓, 340 Stufen ↑.

5. Tag: Terceira - São Jorge - Faial. Vormittags Flug zur „Dracheninsel“ São Jorge. Fahrt entlang der Südküste zum jüngsten Lavastrom der Insel, welcher nur den Kirchturm von Urzelina stehen gelassen hat. Je nach Wetterlage/Kondition der Gruppe haben wir die Möglichkeit für eine Wanderung zu einer der vielen Fajas, pittoresk gelegenen Dörfern am Meer, am Fuß der steil aufragenden Küstenberge. Über den

3

Terceira, Algar do Carvão © F.C.G./Fotolia

Naturkundliche WanderStudienReise mit Flug, Bus/Kleinbus, *** u. ****Hotels/NF und 5x Abendessen oder Mittagessen P EPAZ

TERMINE

REISELEITER

28.06. - 07.07.2019

Dr. Franz Halbartschlager

29.07. - 07.08.2019

Dr. Harald Wimmer (Geologe)

08.08. - 17.08.2019 M. Himmelfahrt

Mag. Martin Knor

­Inselnorden und mehrere tolle Aussichtspunkte kehren wir zurück

Flug ab Wien

nach Velas. Nächtliche Schifffahrt zur Nachbarinsel Faial: Faja-Wan-

€ 2.190,–

Flug ab Wien, Railjet ab Linz/Graz

€ 2.290,–

Flug ab Wien, Railjet ab Salzburg

€ 2.310,–

derung: 600 (900) m ↓, 6 (10) km, 2 (4) Std./mittel.

6. Tag: Faial: Wir wandern in das Landschaftsschutzgebiet des Monte da Guia, einem Vulkankegel mit herrlicher Aussicht auf die Bucht von Porto Pim und die Stadt Horta. Gelegenheit zum Besuch der ehemalilgen Walfabrik, zum Baden im Meer oder im legendären Café Peter etwas „Segler-Luft“ zu schnuppern. So es das Wetter zulässt, kann der Tag - alternativ zum Gruppenprogramm - auch für eine Walbeobachtungsfahrt (fak., ca. € 60,–) oder für die Besteigung des Pico genutzt werden (individuelle Schifffahrt nach Pico und retour, Höhendiff. 1.300 m, 6 - 8 Std./schwer). Monte da Guia: 150 m ↑↓, 6 km, 2,5 Std./leicht.

7. Tag: Ausflug Pico: Walfängerdorf Lajes - Picos Weingärten (UNESCO-

Welt­erbe). Tagesausflug auf die Insel Pico. Programm wie links, 7. Tag.

8. Tag: Faial: Caldeira - Capelinhos. Programm wie links, 9. Tag. Wir übernachten noch einmal auf der Insel Faial.

9. Tag: Faial - Horta - Lissabon: Rundgang durch die charmante Altstadt von Horta. Die Mole im Segelhafen von Horta gleicht mit ihren vielen bunten Bildern einer riesigen Galerie. Am Nachmittag Transfer zum Flughafen und Flug nach Lissabon. Nächtigung in Lissabon.

10. Tag: Lissabon - Wien - Railjet nach Linz/Salzburg/Graz. Programm wie links, 10. Tag.

EZ-Zuschlag

€ 490,–

LEISTUNGEN • Linienflug mit TAP von Wien über Lissabon nach Ponta Delgada und von Horta retour • 2 SATA-Inlandsflüge: São Miguel - Terceira, Terceira - São Jorge • Transfers und Ausflüge mit Bus/Kleinbus • Fährüberfahrten laut Programm • 5 Übernachtungen in ****Hotels und 4 Übernachtungen in ***Hotels (Termine 28.6. und 29.7.19) bzw. 9 Übernachtungen in ****Hotels (Termin 8.8.19) - Landes-Klassifizierung, jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC mit Frühstück • 5x Halbpension (teilweise Mittagessen anstatt Abendessen) • Eintritte: Terra Nostra Park, Furnas, Caldeira Velha, Höhle „Algar do Carvão“, Walfangmuseum Lajes • 1 Polyglott on tour „Azoren“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 198,–) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 25 Pers. NICHT INKLUDIERT: Lissabon City-Tax € 1,– pro Person (direkt im Hotel)

! 

HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zimmern mit Dusche/WC. S. Miguel

! 

***Hotel „Neat Avenida“ (im Zentrum) - 1. und 2. Termin bzw. ****Hotel „Do Colegio“ (im Zentrum) - 3. Termin

Terceira

****Hotel „Terceira Mar“ (ca. 1,5 km vom Zentrum) 1. u. 2. Termin bzw. ****Hotel „Azoris Angra Garden“ (im Zentrum) - 3. Termin

S. Jorge

***Hotel „São Jorge Garden“ (ca. 1 km vom Zentrum) 1. u. 2. Termin bzw. ****Apartment „Cantinho das Buganvílias“ (ca. 5 km von Velas) - 3. Termin

Pico

****Hotel „Caravelas“ (Madalena Zentrum) - 1. u. 2. Termin

Faial

****Hotel „Horta“ (ca. 15 Gehmin. vom Jachthafen Horta) - 3. Termin

Lissabon

****Hotel „Açores Lisboa“ (zentral) - 1. u. 2. Termin bzw. ****Hotel „Turim Iberia“ (zentral) - 3. Termin

HINWEIS: Unsere Ausflüge und Wanderungen werden an das Wetter angepasst, so gewährleisten wir Ihnen einen optimalen Programmablauf. Festes Schuhwerk (Lava-Boden) und Trittsicherheit erforderlich! HINWEIS: Geringfügige Änderungen der Programmreihenfolge - auch kurzfristig - aus organisatorischen Gründen bzw. Änderungen aufgrund von Flug- bzw. Fährplanänderungen sind vorbehalten!

! 

HINWEIS: Auf Anfrage und gegen Mehrpreis ist eine Verlängerung auf der Insel Faial oder in Lissabon möglich.

Kneissl Touristik Europa 2019

Portugal: Azoren

99


Allgemeine Informationen

Ob magische Opernmomente oder stimmungsvolle Wanderungen, Italienliebhaber sind bestens versorgt: Dauerbrenner sind die beliebten Rom-Reisen (4- oder 5-tägig) mit inkludiertem Besuch der Vatikanischen Museen. Die Opernfestspiele in der Arena di Verona sind ein jährlicher und geliebter Fixpunkt - 2019 erstmals mit Anna Netrebko. Und wer einmal auf Malta gewesen ist, weiß warum es gerne als best gehüteter Geheimtipp im Mittelmeer gehandelt wird. Sehr schön konzipierte Rund­Reisen erkunden die Toskana, Marken, Sardinien, Latium, Umbrien, Etrurien, Apulien, Kalabrien, Kampanien und Sizilien. Jede Region will ent­ deckt werden und zeigt bereitwillig ihre Schätze, ihre Schönheit und lukullischen Köstlichkeiten. Besonders nahe kommt man Landschaft und Menschen bei den WanderReisen im Süden der Toskana, im Cilento, auf Ischia und Sizilien. Die ReiseleiterInnen machen jedenfalls „bella figura“, auf dem Vesuv, in der Arena di Verona, in den Weinbergen der Toskana oder in der "Stadt der Städte", Urbino. Einreisebestimmungen Österreichische Staatsbürger benötigen in Italien und Malta ein für die Dauer des Aufenthalts gültiges Reise­dokument (Reisepass, Personalausweis). Achtung, ein Führerschein ist kein gültiges Reisedokument.

Währung

Italien und Malta: Die Währung in beiden Ländern ist der Euro (EUR), unterteilt in 100 Cent.

Sprache

Malta: Die offiziellen Landessprachen sind Englisch sowie Maltesisch (welche aus dem Arabischen stammt).

Stromspannung

Achtung - Malta: Hier ist ein dreipoliger Adapter erforderlich. Die Netzspannung beträgt 230V/50 Hertz.

Klimatabelle Februar Mailand

April

August

Oktober Dezember

8° C

18° C

29° C

17° C

1° C

9° C

19° C

10° C

7° C 1° C

Rom

13° C

20° C

31° C

22° C

13° C

4° C

8° C

20° C

12° C

5° C

Neapel

13° C

17° C

29° C

22° C

14° C

5° C

9° C

18° C

12° C

6° C

Palermo

16° C

21° C

31° C

25° C

17° C

8° C

11° C

21° C

17° C

8° C

Valletta

15° C

18° C

30° C

24° C

16° C

10° C

13° C

23° C

20° C

12° C

Obere Zeile: durchschnittliche Tages-Höchsttemperatur Zweite Zeile: durchschnittliche Tages-Tiefsttemperatur

Südeuropa: Allgemeine Informationen

100

Rom, Forum Romanum © Foto Julius

Kneissl Touristik Europa 2019


SĂźdeuropa

Italien, Malta

Kneissl Touristik Europa 2019

101


Parma, Dom © Emi Cristea | www.Emiphotostock.com/stock.adobe.com 

Parma - Festival Verdi + Cremona: Stradivari Museum

Nabucco · Teatro Regio Parma Aida · Teatro Verdi Busseto Folgen Sie uns auf den Spuren Giuseppe Verdis! Alljährlich im Herbst wird dem großen Opernmagier ein Festival gewidmet - ein Pflichttermin für jeden VerdiLiebhaber. Verdis Spuren verfolgen wir auch in seinem Geburtsort, dem Ort seiner Jugend und auf seinem schönen Landsitz. Wir bewundern in Mantua die bedeutenden Fresken Mantegnas, besuchen das Stradivari-Museum in Cremona und verkosten in Parma auch den sehr speziellen Prosciutto di Parma. 1. Tag: Wien - St. Pölten - Amstetten - Linz - Wels - Salzburg - Innsbruck

- Bozen - Verona. Abfahrten lt. Fahrplan WESTbahn (Seite 205). Über Salzburg, Innsbruck (Heiliggeist-Str./Sparda-Bank geg. Autobusbahnhof um 11.45 Uhr) und über den Brenner erreichen wir Verona. Nach Ankunft im Hotel unternehmen wir einen Spaziergang zur Basilika San Zeno, ein Glanzstück der Romanik.

2. Tag: Verona - Mantua - Cremona - Parma. Wir reisen weiter nach Mantua: Ein kurzer Stadtrundgang führt uns zur Renaissance-Basilika Sant‘ Andrea und zum Palazzo Ducale, der prachtvolle Kunstwerke wie die Fresken Mantegnas beherbergt. Weiter geht es nach Cremona wir unternehmen einen Rundgang durch die liebenswerte Stadt der Geigenbauer und Musiker. Und besuchen das Stradivari-Museum, es bietet mit über 700 Exponaten eine repräsentative Auswahl der Geigenbaukunst. Am späten Nachmittag erreichen wir Parma.

3. Tag: Parma - Roncole - Busseto - Sant‘ Agata - Parma - Teatro Regio di Parma: „Nabucco“. Diesen Tag widmen wir zur Gänze den Verdi-Gedenkstätten. Im Geburtsort Roncole besichtigen wir sein Elternhaus und die kleine Kirche San Michele, in der Verdi bereits als 12-Jähriger die Orgel spielte. Weiter geht es über Busseto, wo der Künstler aufwuchs, nach Sant‘ Agata. Dieser stattliche Landsitz wurde für Jahrzehnte zum Rückzugsort des Künstlers und seiner Lebensgefährtin und späteren Frau Giuseppina Strepponi. Rückfahrt zum Hotel in Parma. Am Abend gibt es die Möglichkeit, den Verdi-Tag mit dem Besuch der Italien: Parma

102

Oper „Nabucco“ im Teatro Regio zu krönen.

4. Tag: Parma - Langhirano: Parmaschinken-Verkostung - Busseto:

Teatro Giuseppe Verdi: „Aida“. Wir unternehmen einen ausführlichen

Stadtrundgang durch die traditionsreiche Universitätsstadt Parma und Heimat des Festival Verdi. Die Stadt und ihre Umgebung ist auch eine kulinarische Hochburg. In Langhirano, dem Geburtsort des Parmaschinkens, wird heute noch ein Großteil der Schinken produziert. Wir erfahren bei einer Führung durch die Salumifico „La Perla“ vieles über die Herstellung dieser Spezialität, die wir anschließend natürlich auch verkosten werden. Und haben am Abend die Möglichkeit „Aida“ im intimen Teatro Giuseppe Verdi in Busseto zu erleben.

5. Tag: Parma - Brixen - Innsbruck - Salzburg - Wels - Linz - Amstetten - St. Pölten - Wien. Ein kurzer Stadtrundgang durch Brixen, dann reisen wir über Innsbruck, Salzburg und Wels nach Linz. Rückfahrt mit der WESTbahn von Salzburg nach Amstetten, St. Pölten und Wien. StudienErlebnisReise mit Flug, Transfers, zentralen ****Hotels/NF und 1 Abendessen TERMIN

REISELEITER

15.10. - 19.10.2019

Dr. Richard Steurer

BPK EIPV

Bus ab Linz, Wels, Salzburg, Innsbruck

€ 1.050,–

ab St. Pölten, Amstetten

€ 1.105,–

ab Wien

€ 1.110,– € 324,–

EZ-Zuschlag

LEISTUNGEN • Fahrt mit Reisebus mit verstellbaren Sitzen (****Sitzabstand), Bordtoilette und Aircondition • WESTbahn-Ticket Wien/St. Pölten/Amstetten - Salzburg und retour inkl. Sitzplatzreservierung (bei Abfahrt in Wien und NÖ) • 4 Übernachtungen in ****Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zweibettzimmern mit Dusche/WC und Frühstücksbuffet • Abendessen am 1. Tag • Eintritte (total ca. € 45,-): Basilika San Zeno (Verona), Basilika Sant‘Andrea, Palazzo Ducale (Mantua), Stradivari Museum (Cremona), Verdis Elternhaus, Kirche San Michele (Roncole), Sommersitz (Sant‘Agata), Besichtigung Salumifico „La Perla“ inkl. Parmaschinken-Verkostung • 1 Marco-Polo Reiseführer ‚Emilia Romagna‘ je Zimmer • qualifizierte österreichische MusikReiseleitung mit Operneinführungen Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 26 Pers. HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zimmern mit Dusche/WC. Verona

****Hotel „Montresor Palace“ (zentral)

Parma

****Hotel „Sina Maria Luigia“ (im Zentrum)

EINTRITTE  AIDA und NABUCCO  Preise in Ausarbeitung

Kneissl Touristik Europa 2019


2

1 1

Dogenpalast und Campanile © Christian Kneissl 

2

Mosaiken, Markusbasilika © Christian Kneissl 

Venedig

3

3

Teatro La Fenice © Foto: Archiv

Giuseppe Verdi im Teatro La Fenice – Beginn um 15.30 Uhr. ML: MyungWhun Chung – mit Marco Berti, Carmela Remigio, Dalibor Jenis, ...

Frühling in der Lagunenstadt

3. Tag: Venedig – Wien – Salzburg/Graz bzw. Linz. Morgens schlendern

Otello · Teatro La Fenice

Obst und Gemüse verführerisch die Marktstände zieren. Über den

Mit Marco Berti, Carmela Remigio, … Diese 3-tägige KulturReise nach Venedig verlangt einen passenden Rahmen: Das sehr zentrale 4*Hotel Palace Bonvecchiati ist der geeignete Ruhepool für unsere Unternehmungen und Streifzüge zu Fuß und mit Vaporetto durch die Serenissima. Der Höhepunkt der Reise ist der Besuch der Oper „Otello“ im Gran Teatro La Fenice di Venezia, einem der geschichtsträchtigsten Opernhäuser der Welt. Mit Marco Berti und Myung-Whun Chung sind Tenor und Dirigent sehr gut besetzt, sehr gut besetzt ist auch unser Reiseleiter Dr. Richard Steurer: mit Verve und stupendem Fachwissen bahnt er einen erhellenden Weg durch Verdis erratisches Alterswerk und eröffnet dadurch eine echte Auseinandersetzung mit dem Œuvre Verdis. Musik, Malerei, Lebenskunst, die Lagune … Herz, was willst du mehr? 1. Tag: Salzburg/Graz bzw. Linz – Wien – Venedig. Zuflüge nach Wien bzw. AIRail ab Linz - Linienflug mit Austrian nach Venedig (ca. 13.00 – 14.05 Uhr). Vom Flughafen fahren wir mit unserem Transferbus nach Venedig-Tronchetto und mit dem Linienschiff weiter bis zur Haltestelle „Rialto“. Nach wenigen Gehminuten erreichen wir unser Hotel im Herzen von Venedig zwischen Rialto und Markusplatz. Anschließend spazieren wir durch den schönen Stadtteil Castello zur Zanipolo, der Bettelordenskirche der Dominikaner mit prachtvollen Dogengräbern und der angrenzenden Scuola Grande di San Marco. Die prachtvolle Renaissancefassade ist mit herrlichen Reliefs und Marmorintarsien verziert.

2. Tag: Venedig Stadtbesichtigung – San Giorgio Maggiore – Teatro La Fenice: „Otello“. Ausführlicher Stadtrundgang mit dem Reiseleiter vom Markusplatz mit der herrlichen Markusbasilika und dem Campanile zum Dogenpalast und zur Seufzerbrücke. Nach einer kurzen Überfahrt mit dem Vaporetto gelangen wir auf die kleine Nachbarinsel San Giorgio Maggiore mit ihrer prächtigen Klosteranlage aus dem 16. Jh. Vom Campanile bietet sich der wohl schönste Ausblick auf die Altstadt von Venedig. Am Nachmittag Möglichkeit zum Besuch der Oper „Otello“ von Kneissl Touristik Europa 2019

wir über den bekannten „Mercato di Rialto“, wo kunstvoll arrangiertes Campo San Polo (bekannt auch aus Donna Leons Romanen) erreicht man die prächtige Frari-Kirche (Sta. Maria Gloriosa), den größten gotischen Kirchenbau der Stadt, der mit eindrucksvollen Kunstwerken, u.a. dem Altarbild von Tizian (Aufnahme Mariens in den Himmel), aber auch zahlreichen Dogengräbern und dem Grab Monteverdis begeistert. Vorbei an der Accademia und dem Opernhaus La Fenice kehrt man wieder zurück zum Markusplatz. Unsere verbleibende Zeit in der „Sere­ nissima“ nützen wir zur Erholung – einkaufen, ausruhen, genießen. Um ca. 15.30 Uhr Fahrt mit dem Linienschiff und Bus zum Flughafen. Rückflug mit Austrian (ca. 19.05 – 20.10 Uhr) nach Wien und weiter in die Bundesländer bzw. mit AIRail nach Linz. StudienErlebnisReise mit Flug, Transfers, zentralem ****Hotel/NF TERMIN

REISELEITER

06.04. - 08.04.2019

Dr. Richard Steurer

Flug ab Wien AIRail ab Linz, Flug ab Wien Flug ab Salzburg, Graz EZ-Zuschlag

P EIVF

€ 860,– € 960,– € 1.000,– € 344,–

LEISTUNGEN • Flug mit Austrian nach Venedig und retour • Flughafentransfers mit Bus und Linienschiff • 2 Übernachtungen im ****Hotel „Palace Bonvecchiati“ (im Zentrum, ca. 500 m vom Teatro La Fenice entfernt) – Landes-Klassifizierung, in Zweibettzimmern mit Dusche/WC und Frühstücksbuffet • Eintritte: Basilica Santi Giovanni e Paolo (San Zanipolo), Campanile San Giorgio Maggiore, Basilica dei Frari • Netzkarte für öffentliche Verkehrsmittel lt. Reiseprogramm • 1 kl. JPM Guide ‚Venedig‘ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung mit Operneinführung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 90,-- ab Wien, € 180,-- ab den BL) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich Höchstteilnehmerzahl: 25 Pers. EINTRITT  OTELLO inkl. 12% VVG „Platea“ Sektor B (PK 1)

€ 235,–

„Palco centrale, Posti di parapetto“ 1. und 2. Rang (PK 2)

€ 213,–

„Palco centrale, Posti di parapetto“ 3. Rang (PK 5)

€ 162,–

„Galleria e Loggione centrale“ (PK 9)

€ 78,–

Italien: Venedig

103


2

3 1

Anna Netrebko und Yusif Eyvazov © Vladimi Shirkov 

2

Verona, Piazza delle Erbe © xbrchx/stock.adobe.com 

Verona - Musikgenuss unter südlichem Himmel

++Brixen und Riva ++Schifffahrt auf dem Gardasee ++Mittagessen mit regionalen Spezialitäten und Weinverkostung

Il Trovatore · Arena di Verona (1. Termin) Mit Anna Netrebko und Yusif Eyvazov Regie: Franco Zeffirelli

Aida · Arena di Verona (1. Termin) Regie: Gianfranco de Bosio

Il Trovatore · Arena di Verona (2. Termin)

Regie: Franco Zeffirelli

Carmen · Arena di Verona (2. Termin)

104

schließend Fahrt zum Hotel nach Verona. Abendessen in einem Restaurant in Hotelnähe (1. Termin) bzw. im Hotel (2. Termin).

2. Tag: Verona Stadtbesichtigung - Arena di Verona: „Il Trovatore“/­ 1. Termin mit Anna Netrebko. Stadtrundgang mit dem Reiseleiter zur

Kirche San Fermo Maggiore, zum berühmten „Haus der Julia“ - einem gotischen Palast der Familie Capulet - und auf die Piazza delle Erbe, den Mittelpunkt der Altstadt und einer der malerischsten Plätze Italiens. In der Nähe findet man die von Palästen umgebene prachtvolle Piazza dei Signori und die kunstvollen Skaliger-Gräber. Besichtigung der Basilika San Zeno, einer der bedeutendsten Kirchen Veronas, die im 12. und 13. Jh. im Stil der Romanik erbaut wurde. Die Rosette des Meisters Brio­loto bereichert die Fassade und wird auch als „Glücksrad“ bezeichnet. Die Basilika besticht mit ihrem Holzportal, das mit 48 romanischen Bronzetafeln (entstanden zwischen 1100 - 1200) verkleidet ist, die Szenen aus dem Alten und Neuen Testament sowie von den Wundern des Hl. Zeno erzählen. Im Kirchenraum beeindrucken das Altarbild von Andrea Mantegna und eine mehrfarbige Marmorstatue des Hl. Zeno, im Volksmund „lachender Zeno“ genannt. Der Stadtrundgang führt uns weiter zum mächtigen Castelvecchio und zur Skaliger Brücke sowie zur Arena. Am Abend Besuch der italienisch gesungenen Oper „Il Trovatore“ von Giuseppe Verdi in der Arena di Verona - Beginn um

Verona - die Stadt der Oper, die Stadt des Weines und die Stadt Shakespeares. Mitten in der Altstadt, dort, wo früher Gladiatorenkämpfe ausgetragen wurden, erklingen heute im Sommer in der Arena wunderbare Opern unter freiem Himmel. Verona wird im Juli und August zu einem Mekka für Opernfreunde aus aller Welt. Opern von Verdi, Puccini, Rossini, Bizet und Wagner werden seit 1913 in der Arena aufgeführt. Eingebettet in die wunderschöne Landschaft des Veneto bietet Verona auch großartige Ausflugsziele in die Umgebung: So ist der Gardasee nur eine kurze Busfahrt entfernt und auch das Valpolicella lockt mit herrlichem Wein und regionalen Spezialitäten.

Für den 2. Termin werden die Sänger im Jänner 2019 bekanntgegeben.

bruck - Brixen - Verona. Abfahrten lt. Fahrplan WESTbahn ­(Seite 205).

Verona

Sirmione © Freesurf/Fotolia.com

Regie: Hugo de Ana

1. Tag: Wien - St. Pölten - Amstetten - Linz - Wels - Salzburg - Inns-

Italien:

3

jeweils 21.00 Uhr. Mit Anna Netrebko, Yusif Eyvazov, ... (nur 1. Termin) … 3. Tag: Verona - Sirmione - Garda - Lazise - Verona - Arena di Verona: „Aida“ (fak. - 1. Termin) bzw. „Carmen“ (fak. - 2. Termin). Ausflug in die alte Fischersiedlung Sirmione, auch bekannt als die „Perle des Gardasees“, deren Blickfang die mächtige Skaligerburg ist, eine der besterhaltenen Wasserburgen Oberitaliens. Spaziergang mit dem Reiseleiter durch Sirmione, das Dichter wie Catull und Dante in ihren Werken erwähnten, bis zu den Überresten der „Grotten des Catull“ - Möglichkeit zur Besichtigung der römischen Villa (fak., ca. € 6,–). Anschließend unternehmen wir eine Schifffahrt auf dem Gardasee bis an das Ostufer nach Garda, von wo uns der Bus zum traditionsreichen Weingut „Tenuta Canova“ inmitten der Weinberge nahe Lazise bringt. Bei einem späten Mittagessen mit Weinverkostung genießen wir die lokalen Spezialitäten bei traumhafter Aussicht auf die sanften Hügel des Valpolicella. Am Abend Möglichkeit zum Besuch der italienisch gesungenen Oper „Aida“ von Giuseppe Verdi in der Arena di Verona,

Bahnfahrt mit der WESTbahn von Wien, St. Pölten und Amstetten di-

die sich an die historische Inszenierung des Jahres 1913 anlehnt (1. Ter-

rekt nach Salzburg. Busfahrt von Linz über Salzburg nach Innsbruck

min). Bzw. Möglichkeit zum Besuch der französisch gesungenen Oper

(Heiliggeist-Str./Sparda-Bank geg. Auto­busbahnhof um 11.45 Uhr) und

„Carmen“ von George Bizet (2. Termin) - Beginn um jeweils 21.00 Uhr.

über den Bren­ner nach Brixen, die älteste Stadt Tirols. Besichtigung

4. Tag: Verona - Riva del Garda - Bozen - Innsbruck - Salzburg - Wels

des Brixener Domes, welcher der Himmelfahrt Mariens und dem Hei-

- Linz - Amstetten - St. Pölten - Wien. Auf der Rückfahrt Halt in Riva

ligen Kassian geweiht ist, und des mittelalterlichen Kreuzganges. An­

del Garda am Nordufer des Gardasees. Das Wahrzeichen Rivas ist der Kneissl Touristik Europa 2019


Aida, Arena di Verona © Arena di Verona

schiefe Turm „Torre Apponale“ und die Rocca del Riva - die Stadtburg, die von Wasser umgeben ist. Nach einem Rundgang Weiterfahrt vorbei an Bozen, Innsbruck und Rosenheim nach Salzburg. Ankunft in Salzburg um ca. 18.00 Uhr, in Linz um ca. 20.00 Uhr. Bahnfahrt mit der WESTbahn von Salzburg nach Wien, St. Pölten und Amstetten. Abfahrt

StudienErlebnisReise mit Bus und ****Hotel/NF, 1 Abendessen in Verona und 1 Mittagessen in Lazise TERMIN

REISELEITER

25.07. - 28.07.2019

Dr. Richard Steurer

BPK MIVB

in Salzburg um 18.52 Uhr, Ankunft in Amstetten um ca. 20.28 Uhr, in St.

Bus ab Linz, Wels, Salzburg, Innsbruck

€ 720,–

Pölten um ca. 20.50 Uhr und in Wien um ca. 21.17 Uhr.

ab Wien

€ 780,–

ab St. Pölten

€ 775,–

EZ-Zuschlag

€ 240,–

StudienErlebnisReise mit Bus und ****Hotel/NF, 1 Abendessen in Verona und 1 Mittagessen in Lazise, Eintritt „Il Trovatore“ TERMIN

REISELEITER

03.07. - 06.07.2019

Dr. Richard Steurer

Bus ab Linz, Wels, Salzburg, Innsbruck

BPK MIVB

€ 958,–

ab Wien

€ 1.018,–

ab St. Pölten

€ 1.013,–

EZ-Zuschlag

€ 240,–

LEISTUNGEN WIE RECHTS, JEDOCH • 3 Übernachtungen im ****Hotel „San Pietro“ (im Stadtteil Borgo Roma, ca. 2 km von der Arena di Verona entfernt) Landes-Klassifizierung, in Zweibettzimmern mit Frühstücks­buffet • Abendessen in einem Restaurant am 1. Tag • Eintrittskarte (obligatorisch) für „Il Trovatore“ in der Arena di Verona in Gradinata Numerata 2. Sektor (nummerierte, zentrale Rangplätze, 11. - 18. Reihe - 5. Kategorie: € 118,– inkl. Bearbeitungsgebühren, 12% VVG und € 16,– Transfer) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 26 Personen AUFPREIS  IL TROVATORE „Gradinata numerata“ 1. Sektor (nummerierte, zentrale Rangplätze, 3.-10. Reihe - 4. Kategorie)

€ 40,–

EINTRITT  AIDA inkl. Bearbeitungsgebühren, sowie inkl. 12% VVG und € 16,– Transfer (fakultativ)

LEISTUNGEN • Fahrt mit Reisebus mit verstellbaren Sitzen (****Sitzabstand), Bordtoilette und Aircondition • WESTbahn-Ticket Wien/St. Pölten/Amstetten - Salzburg und retour inkl. Sitzplatzreservierung (bei Abfahrt in Wien und NÖ) • 3 Übernachtungen im ****Hotel „Montresor Palace“ (ca. 1 km von der Basilica San Zeno und ca. 2 km von der Arena di Verona entfernt) - Landes-Klassifizierung, in Zweibettzimmern mit Frühstücks­buffet • Abendessen im Hotel am 1. Tag • spätes Mittagessen mit Weinverkostung am 3. Tag • Eintritt: San Zeno Maggiore (Verona) • Schifffahrt am Gardasee von Sirmione nach Garda • 1 Merian live Reiseführer „Verona und das Veneto“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung mit Operneinführungen Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 26 Personen EINTRITT  IL TROVATORE / CARMEN inkl. Bearbeitungsgebühren, sowie inkl. 12% VVG u. € 16,– Transfer (fakultativ) „Poltronissima“ (nummerierte Parkettplätze bzw. 1. Parkett - 2. Kategorie)

€ 219,–

„Poltrona“ (nummerierte Parkettplätze bzw. 2. Parkett/Tribünenplätze - 3. Kategorie)

€ 171,–

„Gradinata numerata“ 1. Sektor (nummerierte, zentrale Rangplätze, 3.-10. Reihe - 4. Kategorie)

€ 148,– € 122,–

„Poltronissima“ (nummerierte Parkettplätze bzw. 1. Parkett - 2. Kategorie)

€ 219,–

„Gradinata numerata“ 2. Sektor (nummerierte, zentrale Rangplätze, 11.-18. Reihe - 5. Kategorie)

„Poltrona“ (nummerierte Parkettplätze bzw. 2. Parkett/Tribünenplätze - 3. Kategorie)

€ 171,–

„Gradinata numerata“ 3. Sektor (nummerierte, seitliche Rangplätze - 6. Kategorie)

€ 97,–

„Gradinata numerata“ 1. Sektor (nummerierte, zentrale Rangplätze, 3.-10. Reihe - 4. Kategorie)

€ 148,–

„Gradinata“ D/E mittlere Sektoren (unnummerierte Stufenplätze - 7. Kategorie)

€ 47,–

„Gradinata numerata“ 2. Sektor (nummerierte, zentrale Rangplätze, 11.-18. Reihe - 5. Kategorie)

€ 122,–

„Gradinata numerata“ 3. Sektor (nummerierte, seitliche Rangplätze - 6. Kategorie)

€ 97,–

„Gradinata“ D/E mittlere Sektoren (unnummerierte Stufenplätze - 7. Kategorie)

€ 47,–

Kneissl Touristik Europa 2019

Italien: Verona

105


Santa Teresa Gallura Castelsardo

Porto Cervo Olbia

Santu Antine

Alghero Bosa

Orosei Orgosolo Arbatax

Sinis

Su Nuraxi Nebida Cagliari Nora 1 1

Castelsardo © Ekaterina Pokrovsky - stock.adobe.com/Fotolia.com

Höhepunkte Sardiniens

es nach Santu Antine, der „Königin der Nuraghen“ - der Hauptturm des

Sardinien ist ungezähmte, wilde Natur mit smaragd­ grünen Küstenabschnitten, endlosen Stränden, roten Felsen und grüner Macchia. Wir bewundern prähistorische Nuraghen (Turmbauten der Bonnanaro-Kultur) und bizarre Felsen. Und genießen 8 wunderbare Tage auf einer der schönsten Inseln im Mittelmeer.

am späten Nachmittag Tharros. Auf der Sinis Halbinsel sehen wir die

- Porto Cervo - Costa Smeralda - Arzachena. Zuflüge am Morgen nach

besuchen wir das Brunnenheiligtum Santa Cristina - das Heiligtum stammt ebenfalls aus der Zeit der Nuraghenkultur - und erreichen byzantinsche Kirche San Giovanni di Sinis (6. Jh.), eine der ältesten Kirchen Sardiniens. Weiterfahrt zu den Ruinen von Tharros: Während der Nura­ghenzeit gegründet, wurde der Ort von den Phöniziern zur Stadt ausgebaut und später von den Römern übernommen. Als sich die Kunde von den wertvollen punischen Grabbeigaben verbreitete, wurde Tharros im 19. Jh. von tausenden Schatzräubern regelrecht geplündert.

5. Tag: Oristano - UNESCO-Weltkultur­erbe Gigantengräber Su Nuraxi

- Cagliari - Capoterra. Durch das Landes­innere - vorbei an sardischen Dörfern - geht es nach „Su Nuraxi“, der größten Nuraghe bei Barumini (UNESCO-Weltkulturerbe). Sie ist die besterhaltene Groß-Nuraghe

Olbia. Fahrt entlang des Golfs von Marinella nach Porto Cervo, das in

auf Sardinien und thront auf einem kleinen Hügel. „Su Nuraxi“ gilt

den 60iger Jahren des 20. Jh. vom Aga Khan erschlossen wurde und bis

als ­eines der beeindruckendsten Beispiele megalithischer Kultur im

heute ein mondänes Urlaubs­paradies ist. In Arzachena besichtigen wir

westlichen Mittelmeerraum. Am Nachmittag erreichen wir schließlich

das Gigantengrab Coddu Vecchiu: Die gewaltigen Grabbauten aus der

Cagliari, die Hauptstadt Sardiniens - sie liegt zwischen Salzseen und

Zeit um 1600 v. Chr., die den Beginn der Nuraghen-Kultur kennzeich-

Kalk­felsen und beeindruckt mit ihrer malerischen Altstadt. Wir sehen

nen, sind bis zu 15 m lange Grabkammern, die mit gewaltigen Stein-

die Kathedrale, das römische Amphithea­ter und die Basilika Nostra

platten oder aufgetürmten Steinen abgedeckt sind.

Signora di Bonaria mit herrlichem Blick auf den Golfo degli Angeli. Im

Alghe­ro. Fahrt durch die Bergwelt der Gallura mit ihren Korkeichenwäldern und Granit­landschaften in das hübsche Städtchen Santa Teresa

Nationalmuseum sehen wir die Stele und das Fragment von Nora, sie zeigen phönizische Inschriften aus dem 9. Jh. v. Chr. und stellen die ältesten, geschriebenen Dokumente im westmediterranen Raum dar.

Gallura - Stadt­rundgang. Weiter geht es nach Castel­sardo: Malerisch

6. Tag: Ausflug Iglesias - Nebida - Costa del Sud - Nora. ­Ausflug nach

erhebt sich der kleine Festungsort hoch über dem Meer auf einem Fel-

Iglesias, das mit seinem historischen Zentrum beeindruckt: Besich-

sen - mit gutem Überblick auf die Meerenge zwischen Sardinien und

tigung der Kathedrale, der Kirche San Francesco und dem Castello

Korsika. Nach e ­ inem kurzen Spaziergang durch die Altstadt Weiterfahrt

Salvaterra. Weiterfahrt nach Nebida, dem ehemaligen Bergarbeiter-

über Porto Thorres nach Alghero.

dorf. Der Panoramaweg „Belvedere“ bietet grandiose Ausblicke auf

3. Tag: Alghero - Neptunsgrotte (fak.) - Bosa. Am Vormittag Möglich-

den Golfo di Gonnesa, die Steilküste sowie die vorgelagerten Felsklip-

keit zu einem Bootsausflug von Alghero zur Neptunsgrotte, e ­ iner

pen wie den berühmten „Pan di Zucchero“. Weiter geht es entlang der

der größten und schönsten Grotten des Mittelmeers. Steil fallen

Costa del Sud bis nach Pula, wo die Ausgrabungsstätte von N0ra liegt:

die 200 m hohen Klippen ins Meer ab, in allen Farben schimmern

Die Stadt wurde von den Phöniziern gegründet, unter den Römern al-

Stalagmiten und Stalagtiten in der Grotte (wetterabhängig - fak. ca.

lerdings völlig umgebaut. Die Ausgrabungen der römischen Siedlung

€ 25,- für Bootsfahrt u. Eintritt). Entlang der Küste erreichen wir Bosa,

im 19. Jh. brachten Mosaikböden, Säulen, Thermen und ein kleines, gut

eines der hübschesten Städtchen Sardiniens am Ufer des Temo. In der

erhaltenes Theater aus dem 2. - 4. Jh. ans Licht.

Altstadt von Bosa mit ihren verwinkelten Gassen und Laubengängen

106

prähistorischen Fe­stungsbaus ist mehr als 17 m hoch. In Paulilatino

Wien bzw. AIRail ab Linz. Flug mit Austrian (ca. 9.40 - 11.30 Uhr) nach

2. Tag: Arzachena - Santa Teresa Gallura - Castelsardo - Porto Thorres -

Sardinien

wunderschönen Beispiel pisanischer Architektur des 12. Jh. Weiter geht

Smaragdgrüne Küsten mit weißen Stränden, prähistorische Nuraghen, bizarre rote Felsen und wilde Bergwelt mit immergrüner Macchia

1. Tag: Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck bzw. Linz - Wien - Olbia

Italien:

über Sassari zur Abteikirche Santissima Trinitá di Saccargia, einem

7. Tag: Capoterra - Costa Rei - Arbatax - Orgosolo - Mittagessen bei den

beeindrucken die Kathedrale und die Chiesa del Rosario. Hoch über

Hirten - Orosei. Entlang der Costa Rei erreichen wir Arbatax - kleine

der Stadt thront inmitten eines riesigen Areals die Festung Malaspina.

Buchten, Sandstrände sowie Macchia und Granitfelsen wechseln ein­

4. Tag: Alghero - Santissima Trinitá di Saccargia - Santu Antine - Brun-

nenheiligtum Santa Cristina - San Giovanni di Sinis - Oristano. Fahrt

ander ab. Wir erkunden die eindrucksvollen Porphyrklippen, die zu den großen Naturwundern Sardi­niens zählen. Weiter geht es durch das Kneissl Touristik Europa 2019


Andria Bitonto Matera

Torre Canne Alberobello Taranto

Lecce Otranto

2

1 1

Küste bei Cagliari © Marcin Krzyzak/Fotolia.com 

2

Nuraghe © Rinaldo Riva/Fotolia.com 

Inselinnere nach Orgosolo: Im einst berüchtigten Banditendorf Palermo zieren

Cefalù seit Ende der 1960er Jahre zahlreiche Wandgemälde Monreale die Hauswände. Die sog. „Murales“, sozialkritische Graffiti, verkörpern den Widerstand gegen Faschismus, Kapitalismus, Krieg, Wettrüsten, etc. Mehr als 150 „Murales“ schmücken die eher schlichten Häuser des Dorfes. Nach einem „Mittagessen bei den Hirten“ mit sardischen Spezialitäten und Myrthenlikör fahren wir nach Orosei.

8. Tag: Orosei - Olbia - Wien - Graz/Salzburg/Innsbruck/Klagenfurt bzw. Linz. Am Morgen Fahrt nach Olbia. Rückflug mit Austrian nach Wien (ca. 12.15 - 14.00 Uhr), weiter in die Bundesländer bzw. AIRail nach Linz. StudienErlebnisReise mit Flug, Bus und ****Hotels/HP P EISA

TERMINE

REISELEITER

01.06. - 08.06.2019

MMag. Dr. Gerfried Mandl

14.09. - 21.09.2019

Michaela Notarpietro

Flug ab Wien

€ 1.530,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.630,–

Flug ab Salzburg, Graz, Klagenfurt, Innsbruck

€ 1.725,– € 265,–

EZ-Zuschlag

LEISTUNGEN • Flug mit Austrian nach Olbia und retour • Transfers und Rundreise mit einem italienischen Reisebus mit AC • 7 Übernachtungen in ****Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension mit italienischem Frühstücksbuffet • „Hirtenessen“ mit sardischen Spezialitäten am 7. Tag • Eintritte (ca. € 50,–): Coddu Vecchiu (Arzachena), Kirche Santissima Trinitá di Saccargia, Santu Antine, Brunnenheiligtum Santa Cristina, Ruinen von Tharros, Gigantengräber Su Nuraxi (Barumini), Cagliari (Archäologisches Nationalmuseum), Nora (Archäologische Zone bei Pula) • 1 Marco Polo Reiseführer „Sardinien“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 146,– ab Wien, € 276,– ab den BL) Gültiger Reisepass (für die Dauer der Reise) oder Personal­ausweis erforderlich. Höchstteilnehmer: 28 Personen HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zimmern mit Dusche/WC. Arzachena

****Hotel „Colonna du Golf“

Alghero

****Hotel „Catalunya“ (Zentrum)

Oristano

****Hotel „Mistral“ (Zentrum)

Capoterra

****Hotel „Santa Lucia“

Orosei

****Hotel „Maria Rosaria“

Kneissl Touristik Europa 2019

3

3

Bosa © Ekaterina Pokrovsky/Fotolia.com

Tindari

Badeverlängerung auf Taormina Giardini Naxos Sardinien Preise pro Person im Doppelzimmer: ****Hotel „Maria Rosaria“ im Zentrum von Orosei gelegen, nur wenige Minuten von den Stränden in Marina di Orosei entfernt ab € 707,– p.P. für 7 Nächte Doppelzimmer/Standard-Zimmer Halbpension inkl. Doppelzimmer zur Alleinbenützung Zuschlag: ab € 707,– Transfer Hotel - Flughafen: € 120,– ****Hotel Resort & Spa „Baia Caddinas“ direkt am Strand in Golfo Aranci ab € 914,– p.P. für 7 Nächte Doppelzimmer/Standard-Zimmer Halbpension inkl. EZ-Zuschlag: ab € 406,– Transfer Flughafen - Hotel - Flughafen: € 60,– ****Clubhotel „Baja Sardinia“ nur wenige Meter vom schönen Strand von Cala Battistoni entfernt ab € 954,– p.P. für 7 Nächte Doppelzimmer/Standard-Zimmer Halbpension inkl. EZ-Zuschlag: ab € 351,– Transfer Flughafen - Hotel - Flughafen: € 120,– ****S Hotel „CalaCuncheddi“ östlich von Olbia auf einer Halbinsel direkt am Meer bei Li Cuncheddi gelegen ab € 1.306,– p.P. für 7 Nächte Doppelzimmer/Standard-Zimmer Halbpension inkl. EZ-Zuschlag: ab € 480,– Transfer Flughafen - Hotel - Flughafen: € 60,–

Italien: Sardinien

107


2

Lucca

Montecatini Terme Florenz

Pisa

San Gimignano Siena 1 1

Pisa, Dom © Christian Kneissl 

2

Lucca © www.CreativeNature.nl/Fotolia.com

Höhepunkte der Toskana

16. Jh. die Goldschmiede niederließen. Am Nachmittag Besuch der eindrucksvollen Uffizien: Die Galerie mit Werken der Malerei und Bild­

++Besuch der Uffizien in Florenz ++Stadtführungen in Florenz und Siena

hauerei von der Antike bis zum Spätbarock gilt als eines der bekannte­

1. Tag: Wien - St. Pölten - Amstetten - Linz - Wels - Salzburg - Inns-

Caravaggio sind hier mit einigen ihrer bekanntesten Meisterwerke

sten Museen der Welt. Weltberühmte Namen der Kunstgeschichte wie

bruck - Bologna - Florenz - Montecatini Terme bzw. Wien - Florenz Montecatini Terme. Busreise: Abfahrten lt. Fahrplan WESTbahn (Seite 205), Bahnfahrt mit der WESTbahn von Wien, St. Pölten und Amstetten

Giotto, Botticelli, Mantegna, Leonardo da Vinci, Raffael, Michelangelo, vertreten, wie z.B. „Die Geburt der Venus“ von Botticelli. Nachmittags Rückfahrt mit der Bahn nach Montecatini Terme.

4. Tag: Ausflug Lucca - Pisa - Altopascio: Abendessen in der „Fatto-

direkt nach Salzburg. Busfahrt von Linz über Salzburg nach Innsbruck

ria Casale Toscano“. Fahrt nach Lucca, das sich innerhalb der mit­

(Zustieg: Heiliggeist-Str./Sparda-Bank geg. Autobusbahnhof um 11.45

telalterlichen Stadtmauern seine bezaubernde Altstadt bewahrt hat:

Uhr). Über den Brenner und vorbei an Verona, Bologna und Florenz

Stadtbummel, u.a. auf den Spuren des großen Sohns der Stadt des

erreichen wir am Abend den Kurort Montecatini Terme. Flugreise: Flug

Komponisten Giacomo Puccini, vom Dom zur Piazza del Mercato, deren

mit Austrian von Wien nach Florenz (ca. 12.50 - ca. 14.20 Uhr) und Trans­

Häuser in das römische Amphi­theater hinein gebaut wurden, und zur

fer nach Montecatini Terme. Am Abend treffen Sie Ihren Reiseleiter

Kirche San Michele. Am Nachmittag Fahrt nach Pisa, eine der glanzvoll­

beim gemeinsamen Abendessen im Hotel.

sten Städte Italiens: Besuch der Piazza dei Miracoli mit Dom, Baptis­

2. Tag: Ausflug Siena - San Gimignano - Chianti Weinstraße. Wir fahren

terium und „Schiefem Turm“. Möglichkeit zur Besichtigung des Doms

durch das Elsatal nach Siena, einer der bedeutendsten Kunststädte Ita­

mit seiner prachtvollen Kanzel. Am späten Nachmittag fahren wir nach

liens: Die wohl schönste Stadt der Toskana ist fast unverändert gotisch

Altopascio, wo wir in der „Fattoria Casale Toscano“ beim Abendessen

erhalten geblieben. Siena besticht nicht nur durch seine mittelalterli­

regionale Spezialitäten und den Wein der Toskana genießen. Rückfahrt

che Anlage, sondern auch durch den herrlichen, innen und außen mit

zum Hotel.

Marmor verkleideten Dom (Eintritt nicht inkl., € 13,–) und den pracht­

5. Tag: Pistoia - Prato - Florenz - Wien. Bzw. Ausflug Pistoia - Prato.

vollen, amphitheaterartig angelegten Hauptplatz „Campo“, einen der

Am Morgen Fahrt nach Pi­stoia: Die San Zeno Kathedrale – ein Muster­

originellsten Plätze der Welt. Weiter geht es nach San Gimignano, e ­ iner

beispiel Pisaner Romanik – beherrscht den kleinen, von Stadtmauern

einzigartig erhaltenen mittelalterlichen Stadt (14. Jh.) - ihr Aussehen

umgebenen Stadtkern. Bei unserem Rundgang s­ ehen wir das Bap­

chen Familien zu ihrem Schutz errichtet wurden. Spaziergang durch

Fresken aus dem 14. Jh. Weiter geht es nach Prato: Im Zentrum liegen

Santa Teresa Gallura

wird durch 13 Geschlechtertürme geprägt,Castelsardo die im Mittelalter von rei­

Porto Cervo

tisterium, das Ospedale del Ceppo und die Capella del Tau mit ihren Olbia

die Stadt zum Dom, der fast vollständig mit sehr gut erhaltenen Fres­

die Kaiserburg und der Dom mit Fresken von Filippo Lippi. Flug­reise:

ken ausgeschmückt ist. Am späten Nachmittag fahren wir auf der Ch­

Fahrt zum Flughafen nach Florenz und Rückflug nach Wien (ca. 15.05 -

ianti-Weinstraße über Greve durch eines der berühmtesten Weinan­ baugebiete Italiens wieder zurück nach Montecatini Terme. Santu

Alghero

16.35 Uhr). Busreise: Für die Busgäste steht der Nachmittag zur freien

AntineVerfügung. Anschließend Rückfahrt nach Montecatini.

3. Tag: Ausflug Florenz inkl. Besuch der Uffi­zien. Am Morgen Bahnfahrt nach Florenz: Stadtrundgang von der gotischen Kirche Santa Maria

Novella, die einige der bedeutendsten Kunstschätze von Florenz birgt

Bosa

6. Tag: Montecatini Terme - Modena - Bozen - Innsbruck - Salzburg -

Wels - Linz - Am­stetten - St. Pölten - Wien. Beginn der Rückfahrt vorbei Orosei

an Modena und weiter über die Brennerautobahn nach Innsbruck und

Orgosolo über Rosenheim nach Salzburg. Ankunft in Salzburg um ca. 19.00 Uhr, (Dreifaltigkeit von Masaccio, Grabkapelle des Filippo Strozzi, Holzkreuz von Giotto, ... - Eintritt inkl.), zum Dom Santa Maria del Fiore mit seiner

in Linz um ca. 21.00 Uhr. Bahnfahrt mit der WESTbahn von Salzburg

einzigartigen Kuppel und dem mit vielfarbigem Marmor verkleideten

nach Wien, St. Pölten und Amstetten. Abfahrt in Salzburg um 19.52 Uhr,

weltberühmten Campanile von Giotto. Vor dem Dom steht das Bapti-

sterium, das wegen seiner BronzetürenSinis (frühes 14. - 15. Jh.) berühmt

Ankunft in Amstetten um ca. 21.27 Uhr, in St. Pölten um ca. 21.50 Uhr Arbatax und in Wien um ca. 22.17 Uhr.

ist. Weiter führt der Rundgang über die Piazza della Signoria, die von zahlreichen Sta­tuen, darunter eine Kopie des David von Michelangelo, Italien: Toskana

108

geschmückt und vom Palazzo Vecchio überragt wird. Von der schönen

Kirche Santa Croce - mit den Gräbern von Galilei, Michelangelo und Su Nuraxi Rossini - geht es zum Arno zur Ponte Vecchio, in der sich schon im

Iglesias

Kneissl Touristik Europa 2019


2

1 1

San Gimignano © JFL Photography/Fotolia.com 

2

Florenz, Dom © ChiccoDodiFC /Fotolia.com 

StudienErlebnisReise mit Bus, Bahn und ****Hotel/HP BPK EITB

TERMINE

REISELEITER

14.05. - 19.05.2019

Aline Panajotov

04.06. - 09.06.2019 Pfingsten

Michaela Notarpietro

Bus ab Linz, Wels, Salzburg, Innsbruck

€ 900,–

ab Wien

€ 960,–

ab St. Pölten

€ 955,–

EZ-Zuschlag

€ 150,–

LEISTUNGEN BUSREISE • Fahrt mit Reisebus mit verstellbaren Sitzen (****Sitzabstand), Bordtoilette und Aircondition • WESTbahn-Ticket Wien/St.Pölten/Amstetten - Salzburg und retour inkl. Sitzplatzreservierung (für alle Gäste aus Wien/NÖ) • Bahnfahrt Montecatini Terme - Florenz und retour am 3. Tag • 5 Übernachtungen im ****„Hotel Puccini“ in Montecatini Terme (Landes-Klassifizierung) in Zweibettzimmern mit Du/WC • 4 Abendessen im Hotel • 1 Abendessen in der Fattoria Casale Toscano in Altopascio • Eintritte (ca. € 40,–): Kirche Sta. Maria Novella, Kirche Sta. Croce, Galerie der Uffizien (Florenz), Dom (Lucca) • qualifizierte österreichische Reiseleitung, zusätzlich lokale Fremdenführer in Florenz und Siena • 1 JPM-Reiseführer „Toskana“ je Zimmer Gültiger Reisepass (für die Daues des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 28 Personen

3

3

„Vie Cave“ nach Sovana © lugmayer.com/Fotolia.com

WanderReise Südtoskana ++Monte Amiata und Orcia Tal ++„Etruskerweg“ von Pitigliano nach Sovana ++Weinverkostung in Montepulciano ++„Frankenstraße“ mit der Abtei Sant’ Antimo

Der Monte Amiata - der erloschene Vulkan der Toskana - ist der ständige Begleiter unserer WanderReise durch die Südtoskana. Francesco Gentile kennt die Region wie seine Westentasche und führt uns sicher durch tiefe Buchenwälder, zu dampfenden Thermalquellen und in mittelalterliche Dörfer. Essen und Trinken bereiten uns wahre Gaumenfreuden und lassen unsere Seele baumeln.

Vieste

Monte Sant’Ange Trani

1. Tag: Wien - St. Pölten - Amstetten - Linz - Wels - Salzburg - Innsbruck

Andria Amstetten direkt nach Salzburg. Busfahrt von Linz über Salzburg nach Innsbruck (Zustieg: Heiliggeist-Str./Sparda-Bank geg. Autobusbahnhof Bitonto

- Bologna - Florenz - Montecatini Terme. Abfahrten lt. Fahrplan WEST­

Bari

bahn (Seite 205): Bahnfahrt mit der WESTbahn von Wien, St. Pölten und

um 11.45 Uhr). Über den Brenner und vorbei an Verona, Bologna und

Al

Florenz erreichen wir am Abend den Kurort Montecatini Terme.

Matera

2. Tag: Montecatini Terme - Siena - Wanderung von Monticchiello nach Montepulciano: Weinverkostung - Monte Amiata. Wir fahren durch

P EITF

ens: Die wohl schönste Stadt der Toskana ist fast unverändert gotisch

TERMINE

REISELEITER

14.05. - 18.05.2019

Aline Panajotov

­erhalten geblieben. Siena besticht nicht nur durch seine mittelalterli­

04.06. - 08.06.2018 Pfingsten

Michaela Notarpietro

che Anlage, sondern auch durch den herrlichen, innen und außen mit

Flug ab Wien EZ-Zuschlag

€ 1.100,– € 120,–

LEISTUNGEN FLUGREISE: WIE OBEN, JEDOCH • Linienflug mit Austrian nach Florenz und retour • Flughafentransfer Florenz - Montecatini Terme • 4 Übernachtungen im ****„Hotel Puccini“ in Montecatini Terme (Landes-Klassifizierung) in Zweibettzimmern mit Du/WC • 3 Abendessen im Hotel • Flug bezogene Taxen (derzeit € 106,– ab Wien) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 28 Personen

Marmor verkleideten Dom (Eintritt nicht inkl., € 13,–) und den pracht­ vollen, amphitheaterartig angelegten Hauptplatz „Campo“, einen der originellsten Plätze der Welt. Anschließend Fahrt nach Monticchiello und Wanderung nach Montepulciano (ca. 8 km, Gehzeit: ca. 3 Std.). Rundgang durch den Ort, dessen Geschichte sich bis in die Etrusker­ zeit zurückverfolgen lässt und der für seinen Rotwein weltberühmt ist. Weinverkostung in der Cantina del Redi. Am Abend erreichen wir schließlich unser Hotel am Monte Amiata.

3. Tag: Monte Amiata - Wanderung auf den Spuren der Etrusker von Pi-

tigliano nach Sovana - Monte Amiata. Am Morgen geht es mit dem Bus in den reizvollen Ort Pitigliano, der auf einem leicht zu verteidigenden Tufffelsen von Etruskern gegründet wurde. Das Städtchen beeindruckt mit seiner pittoresken Lage über tiefeingeschnittenen Schluchten und mit seinen mittelalterlichen Gassen und Plätzen - Zeit für einen Stadt­

Kneissl Touristik Europa 2019

Ta

das Elsatal nach Siena, eine der bedeutendsten Kunststädte Itali­

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus, Bahn und ****Hotel/HP

Italien: Toskana

109


2

1 1

Orcia-Tal © JFL Photography/Fotolia.com 

2

Bagni Vignoni © LianeM/Fotolia.com 

bummel. Hier im Süden des Vulkans Monte Amiata bietet sich für Wan­ derfreunde und Kulturinteressierte eine schöne Wanderung auf dem „Etruskerweg“ (ca. 11 km, Gehzeit ca. 4 Std.) von Pitigliano nach Sovana

3

3

Pitigliano © MangAllyPop @ER | Photo/Fotolia.com

WESTbahn von Salzburg nach Wien, St. Pölten und Amstetten. Abfahrt in Salzburg um 19.52 Uhr, Ankunft in Amstetten um ca. 21.27 Uhr, in St. Pölten um ca. 21.50 Uhr und in Wien um ca. 22.17 Uhr.

an: Wir passieren zahlreiche, tief in den Tuff geschnittene Höhlen, die früher als Gräber dienten - und heute noch als Keller oder Ställe ge­

WanderReise mit Bus/Kleinbus, *** u. ****Hotels/HP

nutzt werden. Aufgrund ihrer Form wurden die Nekropolen auch als

TERMINE

REISELEITER

Colombari (Taubenschlag) bezeichnet. Am Nachmittag erreichen wir

14.05. - 19.05.2019

Aline Panajotov (1. u. 6. Tag), Francesco Gentile (2. - 5. Tag)

04.06. - 09.06.2019 Pfingsten

Michaela Notarpietro (1. u. 6. Tag), Francesco Gentile (2. - 5. Tag)

die etruskische Nekropole bei Sovana mit dem bekannten „Ildebran­ da-Grab“ - das einzig erhaltene Beispiel eines Tempelgrabs, das aus einem mächtigen Felsblock herausgeschlagen wurde. Der romanische Dom steht exakt an der Stelle des zuerst etruskischen, später römi­ schen Forums und Haupttempels. Am späten Nachmittag Rückfahrt zum Hotel am Monte Amiata.

4. Tag: „Via Francigena“/Frankenstraße - Abtei Sant’ Antimo ­UNESCO-Weltkulturerbe Orcia Tal - Bagno Vignoni. Wir fahren zu­

nächst zur Benediktinerabtei Sant’ Antimo, einer der schönsten romanischen Kirchen in der Toskana. Auf der „Via Francigena“, der Frankenstraße, die von Canterbury bis nach Rom führte und von Tau­ senden Pilgern auf ihrem Weg nach Rom genutzt wurde, wandern wir bis nach Bagno Vigoni. Die Frankenstraße führt weiter durch das Or­ cia Tal, Teil des UNESCO-Welterbes ist. Die landschaftliche Ästhetik des Tals mit seinen sanften Hügeln, durchsetzt von Zypressen und einsamen Bauernhöfen, inspirierte schon zahlreiche Künstler (ca. 15 km, Gehzeit: ca. 5 Std.). Wir erreichen Bagno Vigoni, einen pittoresken, kleinen Ort, umgeben von zahlreichen Burgen. Die auf einem Hügel liegende Ruine des alten Schlosses „Vignoni“ und der Thermalbäder „Bagni“ gaben dem Städtchen seinen Namen. Der Dorfplatz von Bagno Vignoni besteht aus einem einzigen g­ roßen Thermalbecken.

5. Tag: Wanderung am Vulkan Monte Amiata - Montecatini Terme. Heute erkunden wir den Vulkan der Toskana, den Monte Amiata, mit 1738 m die höchste Erhebung der südlichen Toskana. An seinen Hän­

BPK EITW

€ 995,–

Bus ab Linz, Wels, Salzburg, Innsbruck ab Wien

€ 1.045,–

ab St. Pölten

€ 1.040,–

EZ-Zuschlag

€ 80,–

LEISTUNGEN • Fahrt mit Reisebus mit verstellbaren Sitzen (****Sitzabstand), Bordtoilette und Aircondition bis/ab Montecatini Terme retour, Ausflüge in der Toskana mit einem Bus/Kleinbus • WESTbahn-Ticket Wien/St.Pölten/Amstetten - Salzburg und retour inkl. Sitzplatzreservierung (bei Abfahrt in Wien und NÖ) • 2 Übernachtungen im ****„Hotel Puccini“ in Montecatini Terme, 3 Übernachtungen im ***Hotel „Le Macinaie“ am Monte Amiata Landes-Klassifizierung, jeweils in Zweibettzimmern mit Du/WC • Halbpension mit italienischem Frühstücksbuffet • Weinverkostung in Montepulciano • Verkostung von italienischen Spezialitäten in Abbadia San Salvatore • 1 kl. JPM Reiseführer „Toskana“ je Zimmer • qualifizierte österr. Reiseleitung am 1. u. 6. Tag, deutschsprachiger toskanischer Wanderführer für die Wanderungen/Ausflüge 2. - 5. Tag • zusätzliche örtliche Führung in Siena Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Mindestteilnehmerzahl: 10 Pers., Höchstteilnehmerzahl: 15 Pers.

gen finden wir dichtes Waldgebiet mit Kastanienbäumen, Buchen und Eichen. Wanderung durch einen herrlichen Buchenwald, in dem man im Frühling wilde Orchideen finden kann (ca. 12 km, Gehzeit: ca. 3,5

Montecatini Terme

Std.). Der Vulkan entstand durch zahlreiche Eruptionen vor mehr als 180.000 Jahren - bizarre Trachyt-Formationen erinnern daran. Am Nachmittag erreichen wir das Dorf Abbadia San Salvatore, berühmt für die Langobarden-Abtei, und verkosten Wein, Olivenöl, Käse und

Italien: Toskana

110

weitere italienische Spezialitäten. Fahrt nach Montecatini Terme. 6. Tag: Montecatini Terme - Modena - Bozen - Innsbruck - Salzburg - Wels - Linz - Amstetten - St. Pölten - Wien. Am Morgen Beginn der Rückfahrt vorbei an Modena und weiter über die Brenner-Autobahn nach Innsbruck und über Rosenheim nach Salzburg. Ankunft in Salz­ burg um ca. 19.00 Uhr, in Linz um ca. 21.00 Uhr. Bahnfahrt mit der

San Gimignano Montepulciano Monte Amiata Pitigliano

Kneissl Touristik Europa 2019


2

1 1

Urbino © e55evu/stock.adobe.com 

2

Bassano del Grappa © bluebeat76/Fotolia.com 

Emilia Romagna - Marken

3

3

Vicenza, Villa La Rotonda © Christian Kneissl

der Stadt und beherbergt die Nationalgalerie der Provinz Marken mit bedeutenden Werken der Renaissance wie das berühmte Frauenbild­

KunstGenuss im herbstlichen Italien

nis „Die Stumme“ von Raffael. Wir besuchen auch das Geburtshaus

Viele meinen, Giuseppe Garibaldi wäre die Einigung Italiens zu verdanken. Es gibt aber auch Stimmen, die - augenzwinkernd - diesen Verdienst Pellegrino Artusi zuschreiben, einem leidenschaftlichen Rezeptesammler, der zu diesem Zwecke alle Regionen Italiens bereist und in seinem Kochbuch „La Scienza in cucina e l’Arte di mangiar bene“ festgehalten hat. Der Herbst ist genau die richtige Jahreszeit, die Kunst des Genießens zu zelebrieren. Die Natur wird stiller, die Farben und Gerüche werden intensiver.

Acqualagna die weltberühmte Trüffelmesse statt, jedes Jahr ein Mag­

1. Tag: Wien – St. Pölten – Amstetten – Linz – Wels – Salzburg – Innsbruck – Trient – Castel d‘Azzano. Abfahrten lt. Fahrplan WESTbahn

des Malers Raffael. Ende Oktober/Anfang November findet im nahen net für Feinschmecker und zugleich eine Reise durch die Gastronomie Italiens. Rückfahrt auf der Via ­Flaminia durch die Furlo Schlucht nach Pesaro.

4. Tag: Pesaro – Rimini – Faenza – Bologna. Am Vormittag unternehmen wir einen Stadtrundgang durch Rossinis Geburtsstadt Pesaro zur Pi­ azza del Popolo mit dem Herzogspalast. Fahrt nach Rimini mit seiner hübschen Altstadt und einem der wichtigsten Bauwerke der Renais­ sance, dem Tempio Malatestiano. Wir sehen die fünfbögige römische Ponte di Tiberio, deren Bau 21 n. Chr. von Tiberius in Auftrag gegeben wurde, und den Arco di Augusto. Über Faenza erreichen wir am Abend Bologna, die Hauptstadt der Emilia Romagna.

5. Tag: Bologna: Stadtrundgang inkl. Führung durch das „Jüdische Viertel“. Bologna besitzt eine der schönsten und besterhaltenen Altstädte

(Seite 205). Bahnfahrt mit der WESTbahn von Wien, St. Pölten und

Europas mit vielen Türmen aus dem Mittelalter, vor allem auch weit

Amstetten direkt nach Salzburg. Busfahrt von Linz über Salzburg nach

reichenden Arkadengängen. Die Geschlechtertürme – u.a. die schiefen

Innsbruck (Heiliggeist-Str./Sparda-Bank geg. Autobusbahnhof um

Türme von Bologna, „Asinelli“ und „Garisenda“ – sind die Wahrzei­

11.45 Uhr) und über den Brenner nach Trient. Besichtigung von Schloss

chen der Stadt. Die Universität mit dem Amphitheater der Anatomie

Buonconsiglio, dem bedeutendsten profanen Bauwerk des Trentino

ist die älteste Universität der westlichen Welt (1088). Stadtrundgang

und ehemaliger Sitz der Fürstbischöfe von Trient. Im Torre Aquila se­

zur ­Piazza Maggiore mit dem Neptunsbrunnen und der gewaltigen

hen wir die Fresken des „Ciclo dei Mesi“, die um 1400 entstanden sind.

gotischen Basilika San Petronio. Gemeinsam mit einem örtlichen Rei­

Sie zeigen den Jahreskreis mit typischen landwirtschaftlichen Tätigkei­

seleiter besuchen wir das historische jüdische Ghetto, das seine ur­

ten und adeligen Vergnügungen für jedes einzelne Monat. Am Abend

sprüngliche Struktur bis heute bewahren konnte: Ein Labyrinth von

erreichen wir Castel d’Azzano.

2. Tag: Castel d‘Azzano – Mantua – Modena – Pesaro. In Mantua, dem

Trient

italienischen Schmuckstück aus der Renaissance und UNESCO-Welt­ kulturerbe, besichtigen wir den Palazzo Te, eine bezaubernde Villa und architektonisches Meisterwerk von Giulio Romano. In Modena,

Bassano del Grappa

einst Hauptstadt des Herzogtums der Familie d’Este, spazieren wir

Castelfranco Veneto

durch das historische Stadtzentrum zum Palazzo Ducale und weiter

Vicenza

zum Dom San Geminiano auf der Piazza Grande. Der fünfgeschossige, freistehende Glockenturm „Torre Ghirlandina“ gilt als Wahrzeichen der

Mantua

Stadt. Modena ist aber auch weltweit bekannt für den Aceto Balsamico Tradizionale di Modena, eine wahre Delikatesse. In einer typischen Acetaia erfahren wir alles Wissenswerte über die Herstellung des Es­ sigs. Am Nachmittag geht es an die Adriaküste nach Pesaro.

3. Tag: Pesaro – Urbino – Acqualagna – Furlo Schlucht – Pesaro. Aus­ flug in die Renaissancestadt Urbino in den Marken, die eine fast voll­ ständig erhaltene, aus Backstein erbaute Altstadt (UNESCO-Weltkul­ turerbe) besitzt. Der Herzogspalast ist das beherrschende Bauwerk Kneissl Touristik Europa 2019

Modena Bologna Pesaro Urbino

Italien: Emilia Romagna Marken

111


1 1

Mantua © FedevPhoto/Fotolia.com 

2

2

Bologna © lurii/Fotolia.com

verwinkelten Gässchen, Passagen und überdachten Brücken. Belebt von den Geschäften der Händler ist es zweifellos eines der interes­ santesten und eindrucksvollsten Viertel der Stadt.

6. Tag: Bologna – Castelfranco Veneto – Schiavon – Bassano del Grap­

StudienErlebnisReise mit Bus und ****Hotels/meist HP TERMIN

REISELEITER

BUP EIEM

25.10. – 01.11.2019 Nationalfeiertag/ Mag. Gabriele Röder Allerheiligen

pa.­­Es geht weiter in das Herz von Venetien nach Castelfranco Veneto,

dem Geburtsort Giorgiones, einem der bedeutendsten Maler Italiens.

Bus ab Linz, Wels, Salzburg, Innsbruck

€ 1.430,–

Stadt­rundgang durch die mittelalterliche Festungsstadt mit Besuch

ab Wien

€ 1.490,–

des Geburtshauses von Giorgione und des Doms mit dem Altarbild

ab St. Pölten

€ 1.485,–

„Pala di Castelfranco“. Natürlich darf in der Heimat des Grappas eine

EZ-Zuschlag

€ 301,–

Führung durch die Grappa-Destillerie „Poli“ in Schiavon mit Ver­­ko­stung nicht fehlen. Weiterfahrt nach Bassano del Grappa, malerisch am Ufer der Brenta gelegen und bekannt für seine hölzerne Brücke „Ponte degli Angeli“/Engelsbrücke und den quadratischen Ezzelino Turm.

7. Tag: Ausflug Vicenza – Villa La Rotonda – Villa Chiericati-Rigo. Nächs­ ter Höhepunkt ist Vicenza, die Stadt des Renaissance-Architekten Andrea Palladio. Neben der Basilica Palladiana ist das Teatro Olimpico eines der Wahrzeichen Vicenzas. Es gilt als erster überdachter Thea­ terbau der Welt und ist wegen seines völlig intakten Bühnenbildes be­ kannt. Am Nachmittag besichtigen wir die Villa „La Rotonda“ - Außen­ besichtigung (UNESCO-Weltkulturerbe) und machen einen Fotostopp bei der Villa Chiericati-Rigo.

8. Tag: Bassano del Grappa – Marostica – Brenner – Innsbruck – Salzburg – Wels – Linz – Amstetten – St. Pölten – Wien. Fahrt in das mit­

telalterliche Marostica, dessen Stadtmauer mit Zinnen und Türmen noch vollständig erhalten ist. Rückfahrt vorbei an Bozen, Innsbruck und Rosenheim nach Salzburg. Ankunft in Salzburg um ca. 18.00 Uhr, in Linz um ca. 20.00 Uhr. Bahnfahrt mit der WESTbahn von Salzburg nach Wien, St. Pölten und Amstetten. Abfahrt in Salzburg um 18.52 Uhr, Ankunft in Amstetten um ca. 20.28 Uhr, in St. Pölten um ca. 20.50 Uhr und in Wien um ca. 21.17 Uhr.

Ihre Reiseleiterin: Mag. Gabriele Röder Kunsthistorikerin und Reiseleiterin

LEISTUNGEN • Fahrt mit Reisebus mit verstellbaren Sitzen (****Sitzabstand), Bordtoilette und Aircondition • WESTbahn-Ticket Wien/St. Pölten/Amstetten – Salzburg und retour inkl. Sitzplatzreservierung (bei Abfahrt in Wien und NÖ) • 7 Übernachtungen in ****Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC mit italien. Frühstücksbuffet • Halbpension am 1. – 3. Tag und 6. – 8. Tag (am 4. und 5. Tag in Bologna nur Frühstücksbuffet) • Eintritte (ca. € 75,–): Castello del Buonconsiglio inkl. Torre Aquila (Trient), Palazzo Te (Mantua), Palazzo Ducale und Casa Santi (Urbino), Palazzo dell’Archiginnasio und Basilika San Petronio mit der Cappella dei Re Magi (Bologna), Museum Casa Giorgione (Castelfranco Veneto), ­Teatro Olimpico und Villa Rotonda - Außenbesichtigung (Vicenza) • Besichtigung einer Acetaia in Modena am 2. Tag • Besichtigung einer Grappa-Destillerie am 6. Tag • 1 Go Vista Reiseführer „Italienische Adria“ • qualifizierte österreichische Reiseleitung • deutschsprachige Führung in Bologna durch das Jüdische Viertel Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 25 Personen HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zweibettzimmern mit Du/WC. Castel d’Azzano

****Hotel Villa Malaspina (ca. 10 km von Verona entfernt)

Pesaro

****Hotel „Rossini“ (ca. 300 m vom Stadtzentrum entfernt)

Bologna

****Hotel „Internazionale“ (im Zentrum)

Bassano del Grappa ****Bonotto Hotel „Belvedere“ (im Zentrum)

Ich bin ein sehr neugieriger Mensch - und das Reiseleiten bietet mir die Italien: Emilia Romagna Marken

112

wunderbare Möglichkeit, Kunst, Kul­ turgeschichte und Natur mit immer neuen Herausforderungen und Be­ gegnungen zu verbinden. Kneissl Touristik Europa 2019


1 1

Trevi Brunnen © Foto Julius 

2

2

Petersdom © Foto Julius

Rom

den pittoresken Campo dei Fiori mit seinen Marktständen. Am Abend

++Vatikanische Museen und Sixtinische Kapelle ++NEU: Kolosseum inkl.!

spazieren wir zur Tiberinsel und in den Stadtteil Trastevere, der fast

Wie in wohl keiner anderen Stadt der Welt ergänzen sich in Rom Vergangenheit und Moderne. Ob man nun zum ersten oder zum x-ten Mal nach Rom kommt, man kann sich dem Charme und Lebensgefühl dieser schönen Metropole kaum entziehen. Aufs Engste verschränken sich hier lebhafter Alltag, jahrtausendealte Geschichte und ein immenses kulturelles Erbe: Antike Sarkophage dienen als Brunnen und heidnische Tempelsäulen stützen christliche Kirchen. Die Ewige Stadt gleicht einer Theaterkulisse, einem Welttheater im Kleinen, wo seit Jahrtausenden jeder seine mehr oder minder große Rolle spielt.

3. Tag: Vatikanische Museen - Christliches Rom - Piaz­za Navona. Am

1. Tag: Salzburg/Linz - Wien - Rom: St. Paul vor den Mauern - San Gi-

ovanni in Laterano. SMS-Transfer von Salzburg oder Linz nach Wien.

wie ein „Dorf“ in der Stadt anmutet. Den Abend können wir in einem der zahlreichen Restaurants ausklingen lassen.

Vormittag Besichtigung der beeindruckenden Vatikanischen Museen, welche die Kunstleidenschaft der Päpste widerspiegeln. Wir bestaunen die einmaligen Fresken von Raffael in den Stanzen sowie von Michelangelo in der Sixtinischen Kapelle. Anschließend Besuch des Petersdomes mit der großen Kuppel, die nach Plänen Michel­angelos erbaut wurde, der Pietá von Michelangelo und zahlreichen Grabmälern der Päp­ste. Möglichkeit zur Auffahrt auf die Kuppel des Petersdomes (fak. € 7,–/eventuell längere Wartezeit!). Am Nachmittag geht es über den Petersplatz, der von Gian Lorenzo Bernini gestaltet wurde, zur Engelsburg - dem Mausoleum Kaiser Hadrians. Von der Engels­brücke mit den Statuen von Bernini gelangen wir durch das schöne Viertel der Antiquitätenhändler zu Bramantes Prachtbau Santa Maria della Pace und zur Piazza Navona, einem der eindrucksvollsten und berühmtesten Plätze Roms mit ihren einzigartigen Brunnen.

Flug am frühen Morgen (ca. 06.20 - 08.05 Uhr) mit Eurowings von Wien

4. Tag: Kolosseum - Antikes Rom - Wien - Linz/Salzburg. Spaziergang

nach Rom. Vom Flughafen fahren wir mit unserem Transferbus zur Ba-

zum Kolosseum und Besichtigung: Das im 1. Jh. n. Chr. errichtete Ko-

silika St. Paul vor den Mauern, die über dem Grab des Apostels Paulus

losseum ist das größte Amphitheater der Welt - eine einzigartige ar-

errichtet wurde. Wir besuchen den Kreuzgang der Basilika, der mit sei-

chitektonische Meisterleistung. Man nimmt an, dass bis zu 50.000

nen Einlegearbeiten zu den schönsten des Abendlandes gehört. Weiter

Zuschauer Platz fanden. Von dort führt uns unsere Tour zum Triumph-

geht es zum Hotel, wo wir unser Gepäck deponieren. Fahrt mit den

bogen des Kaisers Konstantin und weiter zum Forum Romanum, dem

öffentlichen Verkehrsmitteln zur Basilika San Giovanni in Laterano,

geistigen Zentrum des antiken Rom. Wir steigen hinauf zum Kapitol,

die als die älteste Basilika von Rom gilt und der erste Papstsitz war.

dessen Treppe und der Kapitolsplatz ein architektonisches Meister-

Bis heute ist sie die Kirche des Papstes in seiner Funktion als Bischof

werk der Renaissance, d.h. Michelangelo darstellen. Die Piazza Venezia

von Rom. Möglichkeit zum Abendessen in einem der zahlreichen Rest­

am Fuße des Kapitols wird vom mächtigen Nationalmonument Viktor

aurants in der Nähe des Hotels.

Emanuels II. beherrscht. Am Abend Transfer zum Flughafen. Rückflug

2. Tag: Höhepunkte Roms - Trastevere. Es geht zur Piazza del Popolo und auf den Pincio Hügel hinauf: Von hier genießt man am Vormittag

mit Eurowings (ca. 21.25 - 23.15 Uhr) nach Wien und SMS-Transfer nach Linz oder Salzburg.

herrliche Ausblicke auf das mittelalterliche Rom bis hin zum Petersdom. Auf dem Platz selbst sehen wir die Kirche Santa Maria del Popolo mit ­ihren großartigen Kunstwerken u.a. von Caravaggio - hier in dieser Kirche war Martin Luther als Priester tätig. Wir sehen das „Goethe-Haus“, wo der Dichter während seiner Rom-Jahre wohnte und spazieren weiter zur eindrucksvollen, neu renovierten Spanischen Treppe. Noch schnell einen Espresso im schönen Caffè Greco, bevor uns unser Rundgang weiter zum prachtvollen und ebenfalls jüngst renovierten figurenreichen Trevi-­Brunnen und zum Pantheon führt.

Italien:

Das Pantheon ist das best erhaltene Bauwerk der Antike in Rom und besitzt eine der größten Kuppeln der Welt. Wir erreichen schließlich Kneissl Touristik Europa 2019

Rom, Kapitol © Christian Kneissl

Rom

113


1 1

Forum Romanum © Boris Stroujko/stock.adobe.com 

2

StudienErlebnisReise mit Flug, Transfers, zentralem ***sup. Hotel/NF und Stadtbesichtigungen zu Fuß und mit der Metro TERMINE

REISELEITER

13.04. - 16.04.2019 Karwoche

Cornelia Pilsl

09.05. - 12.05.2019

Diana Cossettini

P EIRF

Dr. Ingrid Schak

Flug ab Wien

€ 700,–

€ 840,–

SMS-Transfer ab Linz, Flug ab Wien

€ 830,–

€ 970,–

SMS-Transfer ab Salzburg, Flug ab Wien

€ 890,– € 1.030,–

EZ-Zuschlag

€ 159,–

€ 159,–

LEISTUNGEN • Flug mit Eurowings von Wien nach Rom und retour • Transfers Flughafen - St. Paul vor den Mauern - Hotel - Flughafen • 3 Übernachtungen in Rom im ***sup. Hotel „Best“ (zentral nahe Termini gelegen) - Landes Klassifizierung - in Zweibett­zimmern mit Dusche/WC und Frühstücksbuffet • Hotelsteuer Rom • Stadtrundgänge u. Besichtigungen in Rom mit öffentl. Verkehrsmitteln • Netzkarte für öffentliche Verkehrsmittel lt. Reiseprogramm • Eintritte (total ca. € 50,–): Kreuzgang St. Paul vor den Mauern, Vatikanische Museen mit Sixtinischer Kapelle (mit Führung oder Audioguide), Kolosseum • 1 DuMont direkt Reiseführer „Rom“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 65,–) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 23 Personen

!  ! 

HINWEIS: Geringfügige Änderungen der Programmreihenfolge aus organisatorischen Gründen vorbehalten. HINWEIS: Bitte beachten Sie die geänderten Stornogebühren bei Flug mit Eurowings - Seite 207.

rige Engel“. Tagesprogramm wie Seite 113. Am Abend Möglichkeit zum

Flug am frühen Morgen (ca. 06.20 - 08.05 Uhr) mit Eurowings von Wien nach Rom. Vom Flughafen fahren wir mit unserem Transferbus zur Basilika St. Paul vor den Mauern, die über dem Grab des Apostels Paulus errichtet wurde. Wir besuchen den Kreuzgang der Basilika, der mit seinen Einlegearbeiten zu den schönsten des Abendlandes gehört. Weiter geht es zum Hotel, wo wir unser Gepäck deponieren. Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zur Basilika San Giovanni in Laterano, die als die älteste Basilika von Rom gilt und der erste Papstsitz war. Bis heute ist sie die Kirche des Papstes in seiner Funktion als Bischof von. Möglichkeit zum Abendessen in einem der zahlreichen Restaurants in der Nähe des Hotels.

2. Tag: Höhepunkte Roms - Trastevere. Es geht zur Piazza del Popolo und auf den Pincio Hügel hinauf: Von hier genießt man am Vormittag herrliche Ausblicke auf das mittelalterliche Rom bis hin zum Petersdom. Auf dem Platz selbst sehen wir die Kirche Santa Maria del Popolo mit i­hren großartigen Kunstwerken u.a. von Caravaggio - hier in dieser Kirche war Martin Luther als Priester tätig. Wir sehen das „Goethe-Haus“, wo der Dichter während seiner Rom-Jahre wohnte und spazieren weiter zur eindrucksvollen, neu renovierten Spanischen Treppe. Noch schnell einen Espresso im schönen Caffè Greco, bevor uns unser Rundgang weiter zum prachtvollen und ebenfalls jüngst renovierten figurenreichen Trevi-­Brunnen und zum Pantheon führt. Das Pantheon ist das best erhaltene Bauwerk der Antike in Rom und

spazieren wir zur Tiberinsel und in den Stadtteil Trastevere, der fast wie ein „Dorf“ in der Stadt anmutet. Den Abend können wir in einem der zahlreichen Restaurants ausklingen lassen.

Besuch der Oper „Der feurige Engel“ von Sergej Prokofjew im Teatro

3. Tag: Vatikanische Museen - Christliches Rom - Piaz­za Navona. Am

Costanzi - Beginn 18.00 Uhr - ML: Alejo Pérez.

Vormittag Besichtigung der beeindruckenden Vatikanischen Museen,

TERMIN

114

ovanni in Laterano. SMS-Transfer von Salzburg oder Linz nach Wien.

den pittoresken Campo dei Fiori mit seinen Marktständen. Am Abend

3. Tag: Vatikan. Museen - Christliches Rom - Piaz­za Navona - „Der feu-

Rom

1. Tag: Salzburg/Linz - Wien - Rom: St. Paul vor den Mauern - San Gi-

besitzt eine der größten Kuppeln der Welt. Wir erreichen schließlich

Der feurige Engel · Oper Rom

Italien:

Rom die ausführliche Reise

++Vatikanische Museen und Sixtinische Kapelle ++NEU: Kolosseum und Forum Romanum inkl.!

30.05. - 02.06.2019 Chr. Himmelfahrt Dr. Armgart Geiger 10.10. - 13.10.2019

2

Kolosseum © Foto Julius

welche die Kunstleidenschaft der Päpste widerspiegeln. Wir bestau-

30.05. - 02.06.2019 Chr. Himmelfahrt

nen die einmaligen Fresken von Raffael in den Stanzen sowie von Michelangelo in der Sixtinischen Kapelle. Anschließend Besuch des

EINTRITT  DER FEURIGE ENGEL inkl. 15% VVG Loge zentral 1. Reihe

€ 150,– Parkett

Loge seitlich 1. Reihe

€ 110,–

€ 135,–

Petersdomes mit der großen Kuppel, die nach Plänen Michel­angelos erbaut wurde, der Pietá von Michelangelo und zahlreichen Grabmälern Kneissl Touristik Europa 2019


2

1 1

Piazza Navona, 4-Flüsse-Brunnen © Foto Julius 

2

Engelsbrücke © Foto Julius 

der Päp­ste. Möglichkeit zur Auffahrt auf die Kuppel des Petersdomes (fak. € 7,–/eventuell längere Wartezeit!). Am Nachmittag geht es über den Petersplatz, der von Gian Lorenzo Bernini gestaltet wurde, zur Engelsburg - dem Mausoleum Kaiser Hadrians. Von der Engels­brücke mit den Statuen von Bernini gelangen wir durch das schöne Viertel der Antiquitätenhändler zu Bramantes Prachtbau Santa Maria della Pace

3

3

Trattoria © Foto Julius

StudienErlebnisReise mit Flug, Transfers, zentralem ***sup. Hotel/NF, Stadtbesichtigungen zu Fuß und mit öffentlichen Verkehrsmitteln P EIRF

TERMINE

REISELEITER

13.04. - 17.04.2019 Karwoche

Cornelia Pilsl

25.05. - 29.05.2019

Dr. Armgart Geiger

und zur Piazza Navona, einem der eindrucksvollsten und berühmtes-

Flug ab Wien

ten Plätze Roms mit ihren einzigartigen Brunnen.

SMS-Transfer ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.000,– € 1.085,–

SMS-Transfer ab Salzburg, Flug ab Wien

€ 1.060,– € 1.145,–

4. Tag: Kolosseum - Antikes Rom. Spaziergang zum Kolosseum und Besichtigung: Das im 1. Jh. n. Chr. errichtete Kolosseum ist das größte Amphitheater der Welt - eine einzigartige architektonische Meisterleistung. Man nimmt an, dass bis zu 50.000 Zuschauer Platz fanden. Von dort führt uns unsere Tour zum Triumphbogen des Kaisers Konstantin und weiter zum Forum Romanum, dem geistigen Zentrum des antiken Rom. Wir steigen hinauf zum Kapitol, dessen Treppe und der Kapitolsplatz ein architektonisches Meisterwerk der Renaissance, d.h. Michelangelo darstellen. Die Piazza Venezia am Fuße des Kapitols wird vom mächtigen Nationalmonument Viktor Emanuels II. beherrscht. Möglichkeit zum Abendessen in einem der zahlreichen Restaurants nahe dem Forum Romanum.

5. Tag: Rom: Circus Maximus - Santa Maria in Cosmedin - Aventin - Rom

- Wien - Linz/Salzburg. Am Morgen fahren wir zum Circus Maximus, der antiken Wettkampfstätte, und kommen zur Kirche Santa Maria in Cosmedin mit dem berühmten „Mund der Wahrheit“ („Bocca de la Verità). Wir steigen auf den Aventin-Hügel zur Kirche Santa Sabina und werden am letzten Tag unserer Reise mit einem prachtvollen Ausblick über Rom belohnt. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Möglichkeit zum Besuch des Forum Romanum (das Ticket vom Kolosseum ist am zweiten Tage für das Forum Romanum und den Palatin gültig). Am Abend Transfer zum Flughafen Rom - Rückflug mit Eurowings (ca. 21.25 - 23.15 Uhr) nach Wien und SMS-Transfer nach Linz oder Salzburg.

Der feurige Engel · Oper Rom

EZ-Zuschlag

€ 870,–

€ 212,–

€ 955,–

€ 212,–

LEISTUNGEN • Flug mit Eurowings von Wien nach Rom und retour • Transfers Flughafen - St. Paul vor den Mauern - Hotel - Flughafen • 4 Übernachtungen in Rom im ***sup. Hotel „Best“ (zentral nahe dem Termini gelegen) - Landes-Klassifizierung - in Zweibett­zimmern mit Dusche/WC • Frühstücksbuffet • Hotelsteuer Rom • Stadtrundgänge und Besichtigungen lt. Programm mit öffentlichen Verkehrsmitteln • Netzkarte für öffentliche Verkehrsmittel lt. Reiseprogramm • Eintritte (total ca. € 50,-): Kreuzgang St. Paul vor den Mauern, Vatikanische Museen mit Sixtinischer Kapelle (mit Führung oder Audioguide), Kolosseum (inkl. Forum Romanum und Palatin) • 1 DuMont direkt Reiseführer „Rom“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 65,–) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 23 Personen

!  ! 

HINWEIS: Geringfügige Änderungen der Programmreihenfolge aus organisatorischen Gründen vorbehalten. HINWEIS: Bitte beachten Sie die geänderten Stornobedingungen bei Flügen mit Eurowings, Seite 207.

4. Tag: Kolosseum - Antikes Rom - „Der feurige Engel“. Tagesprogramm wie oben. Am Abend Möglichkeit zum Besuch der Oper „Der feurige Engel“ von Sergej Prokofjew im Teatro Costanzi - Beginn 20.00 Uhr ML: Alejo Pérez. TERMIN

25.05. - 29.05.2019

EINTRITT  DER FEURIGE ENGEL inkl. 15% VVG Loge zentral 1. Reihe

€ 150,– Parkett

Loge seitlich 1. Reihe

€ 110,–

Kneissl Touristik Europa 2019

€ 135,–

Italien: Rom

115


2

1 1

Gubbio © Matteo Ceruti/stock.adobe.com 

2

Orcia-Tal © JFL Photography/Fotolia.com 

Das grüne Herz Italiens: Umbrien & Südtoskana

++Einzigartige mittelalterliche Städte wie Orvieto, Perugia und Arezzo ++UNESCO-Welterbe Orcia-Tal, Pienza und Assisi ++Etruskisches Erbe in Palazzone und Arezzo Diese Reise bietet uns viel: Herrliche Landschaften wie das Orcia-Tal oder die Monte Sibillini, die majestätisch gelegenen Städte Gubbio, Orvieto, Assisi, das schöne Perugia und die Handelsstadt Arezzo. Wir erkunden etruskische Siedlungen und Nekropolen, sehen den Renaissance-Traum einer „idealen Stadt“ in Pienza, stehen staunend vor prachtvollsten Fresken von Cimabue, Giotto oder Piero della Francesca und genießen das Gesamtkunstwerk Italien mit allen Sinnen. 1. Tag: SMS Transfer - Salzburg bzw. Linz - Wien - Rom - Todi - Montefalco - Perugia. SMS-Transfer von Salzburg oder Linz nach Wien und

3

3

Spoleto, Dom © Christian Kneissl

aus der Etruskerzeit (3. Jh. v. Chr.).

3. Tag: Ausflug Assisi (UNESCO-Welterbe). Der morgendliche Rundgang in Perugia führt uns zum Rathaus, zur gotischen Kathedrale San Lorenzo, zum figurenreichen Brunnen Fontana Maggiore sowie zum etruskischen Stadttor Arco d’Augusto. Anschließend Fahrt nach Assisi: Die Stadt des Hl. Franziskus gehört mit ihren Stadtmauern und der Festung Rocca Maggiore zu den schönsten mittelalterlichen Städten Italiens. In Begleitung von Bruder Thomas besuchen wir die Basilika San Francesco, die mit prächtigen Fresken Cimabues und Giottos aus dem 13. Jh. geschmückt ist. Spaziergang zum Hauptplatz mit der Kirche Santa Maria sopra Minerva, dem alten römischen M ­ inerva Tempel, zum Dom San Rufino sowie zur Portiuncula-Kapelle in der gewaltigen Barockkirche Santa Maria degli Angeli, wo 1208 der Hl. Franziskus sein erstes Kloster errichtet hat. Am Abend Rückkehr nach Perugia.

4. Tag: Ausflug Spoleto - Norcia. Fahrt nach Spoleto, wo uns mittelalterliche Gässchen, mächtige Stadtmauern, barocke Kirchen und herrliche Renaissance-Fresken im Dom von Filippo Lippi erwarten. Das Wahrzeichen der Stadt ist die „Brücke der Türme“, ein beeindruckendes mittelalterliches Aquädukt. Unser nächstes Ziel ist Norcia, das am Fuß der Sibyllinischen Berge liegt und sich nach dem Erdbeben wieder ganz gut erholt hat. Neben der Stadtmauer gehören die Kirchen des Heiligen Franziskus und die Basilika des Heiligen Benedikt zu den he-

früher Flug mit Eurowings von Wien nach Rom (ca. 06.20 - 08.05 Uhr).

rausragenden Bauten der Stadt. Der Ordensgründer der Benediktiner,

Es geht nach Todi, das hoch über dem Tibertal liegt. Wir spazieren

der Hl. Benedikt von Nursia, ist ein Sohn der Stadt. Norcia ist aber auch

durch die Gassen zur Piazza del Popolo mit dem gotischen Dom Santa

für die schwarzen Trüffel, Würste und Linsen aus Castelluccio bekannt,

Maria Assunta (12. Jh.) und besuchen die Wallfahrtskirche Santa Maria

die wir bei einem späten Mittagessen verkosten werden.

della Consolazione. Weiterfahrt durch die schöne Weidelandschaft

5. Tag: Perugia - Città di Castello - Monterchi - Arezzo - Orvieto. Über

nach Montefalco: Spaziergang über den Piazza del Comune zum 1270

Città di Castello gelangen wir nach Monterchi, wo wir Piero della Fran-

gebauten Palazzo Comunale. Am Nachmittag erreichen wir schließlich

cescas ­„Madonna del Parto“ - die schwangere Madonna - im Städti­

Perugia, die schöne Hauptstadt Umbriens, deren Wurzeln bis in die Etruskerzeit zurückreichen. Hier ist unsere erste Basis für die Ausflüge in Umbrien.

2. Tag: Ausflug Gubbio - Spello - Nekropole von Palazzone. Wir fah-

Monterchi

Arezzo

Gubbio

ren zunächst zur Bergstadt Gubbio am Monte Ingino - eingebettet in die schöne Apennin-Landschaft konnte die Stadt fast unversehrt ihr mittelalterliches Stadtbild bewahren. Schon von weitem sieht man den Palazzo dei Consoli, den Prioren-Palast, den Dom und die Kirche San Giovanni. Am Nachmittag erwartet uns ein Stadtrundgang durch Spello, das sehr gut die Spuren verschiedener geschichtlicher Epochen

Perugia Assisi

Pienza Bagno Vignoni Todi

Montefalco Norcia Spoleto

Orvieto

vereint: Wir sehen die Stadtmauer mit den gut erhaltenen Stadttoren Italien: Toskana Umbrien

116

aus der Römerzeit, die alten Steinhäuser und verwinkelten Gässchen aus dem Mittelalter und die Kirche Santa Maria Maggiore. Auf der Fahrt zurück nach Perugia besuchen wir in der Nekropole von Palazzone das großartige Hypogäum der Volumni, die Grabstätte der Familie Volumni

Rom

Kneissl Touristik Europa 2019


Assisi © JFL Photography/Fotolia.com

schen Museum bewundern. Weiter geht es nach Arezzo, eines der mächtig­sten etruskischen Zentren und eine der großartigsten Städte der Toskana. Sie besticht noch heute mit ihren Kaufmannspalästen, Patrizierhäusern und Sakralbauten - ein wahres Juwel mittelalterlicher Architektur. Roberto Benigni wählte sie als Kulisse für seinen wunderbaren Film „Das Leben ist schön“. Stadt­rundgang zur Piazza Grande und zur Kirche Santa Maria della Pieve. Der berühmte Freskenzyklus von Piero della Francesca in der Bettel­ordenskirche San Francesco ist der Höhepunkt unseres Rundgangs durch Arezzo. Am späten Nachmittag erreichen wir Orvieto, wo wir die nächsten beiden Nächte verbringen und in einem Restaurant im Zentrum zu Abend essen.

6. Tag: Ausflug Orcia Tal (UNESCO-Welterbe) - Montepulciano - Pienza (UNESCO-Welt­erbe) - Bagno Vignoni. Fahrt auf der „Frankenstraße“, der alten Pilger­straße von Canterbury nach Rom, durch das herrliche Orcia-Tal mit idealtypischer toskanischer Landschaft - sanfte Hügel, Zypressen und einzelne Bauernhöfe erwarten uns hier. Nach einem Spaziergang durch das aufgrund von Wein und dem historischen Stadtbild viel gerühmte Montepulciano gelangen wir in die Renaissance-Stadt Pienza: Papst Pius II., ein großer Humanist, Gelehrter und Dichter, der 1405 hier geboren wurde, verwirklichte sich den Traum von der „idealen Stadt“, gab ihr seinen Namen und schmückte sie mit prächtigen Bauten - Rundgang zum Palazzo Piccolomini und zum Dom Santa Maria Assunta. Weiter geht es nach Bagno Vignoni, einen pittoresken kleinen Ort, umgeben von zahlreichen Burgen. Die auf einem Hügel liegende Ruine des alten Schlosses „Vignoni“ und der Thermalbäder „Bagni“ gaben dem Städtchen seinen Namen. Die Besonderheit von Bagno Vignoni ist allerdings der Dorfplatz, der aus einem einzigen großen Thermalbecken besteht. Am Abend Rückfahrt nach Orvieto.

7. Tag: Orvieto - Rom - Wien - Linz bzw. Salzburg. Die Etruskerstadt Orvieto wurde auf einem Tuffplateau erbaut, das von einem Labyrinth von Kellern, Gängen und riesigen Zisternen durchzogen ist. Bei unserer ausführlichen Stadtbesichtigung besuchen wir unter anderem den Pozzo di San Patrizio, die Dominikanerkirche und den Dom. Am

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus/Kleinbus, ****Hotels/NF und tw. HP P EIUT

TERMINE

REISELEITER

11.05. - 17.05.2019

MMag. Dr. Gerfried Mandl

03.10. - 09.10.2019

MMag. Dr. Gerfried Mandl

Flug ab Wien

€ 1.350,–

SMS-Transfer ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.480,–

SMS-Transfer ab Salzburg, Flug ab Wien

€ 1.540,– € 250,–

EZ-Zuschlag

LEISTUNGEN • Flug mit Eurowings nach Rom und retour • Transfers und Rundreise mit einem ital. Reisebus/Kleinbus mit AC (ohne Bordtoilette) • 6 Übernachtungen in ****Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • 1 Abendessen im Hotel in Perugia am 1. Tag • spätes Mittagessen in Norcia am 4. Tag • 1 Abendessen im Restaurant in Orvieto am 5. Tag • Eintritte: Santa Maria Maggiore (Spello), Volumni Hypogäum (Perugia), Basilika San Francesco (Assisi), Basilika San Francesco (Arezzo), Museo La Madonna del Parto (Monterchi), Dom Santa Maria Assunta (Orvieto), Pozzo di San Patrizio (Orvieto) • qualifizierte österreichische Reiseleitung • 1 DuMont Reise-Taschenbuch „Umbrien“ je Zimmer • Flug bezogene Taxen (derzeit € 65,–) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich. Höchtteilnehmerzahl: 25 Personen HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zweibettzimmern mit Du/WC Perugia

****Hotel „Sangallo Palace“ (im Zentrum)

Orvieto

****Hotel „Palazzo Piccolomini“ (im historischen Zentrum)

! 

HINWEIS: Bitte beachten Sie die geänderten Stornobedingungen für Flüge mit Eurowings, Seite 207.

Nachmittag Fahrt zum Flughafen in Rom und Rückflug am Abend mit Eurowings (ca. 21.15 - 23.05 Uhr) nach Wien. Weiter mit dem SMS-Transfer nach Linz oder Salzburg.

Italien: Toskana Umbrien

Kneissl Touristik Europa 2019

117


2

1 1

Labro © Freesurf - stock.adobe.com/Fotolia 

2

3

Kloster des Hl. Benedikt, Subiaco (Sacro Speco) © Massimiliano/Fotolia 

Die Kulturlandschaften Latiums

Von Etruskern und Römern zu den Gärten und Prachtvillen aus Renaissance und Barock ++nur 2 Hotelwechsel Wir sind im Latium auf den Spuren der Etrusker (Viterbo) und Römer unterwegs, besuchen die Villa Lante mit ihrem bezaubernden Garten, besichtigen die Villa Farnese und freuen uns über den Garten der Monster in Bomarzo. Auch dabei: die Halbinsel Gaeta, die bezaubernde Villa d´Este mit ihrem prachtvollen Freskenschmuck und den bezaubernden Gärten in Tivoli, das Benediktinerkloster von Montecassino ebenso wie das Kloster des Hl. Benedikt in Subiaco oder römische Villenkunst in Sperlonga. 1. Tag: Salzburg bzw. Linz - Wien- Rom - Cerveteri (UNESCO-Welterbe)

- Tuscania - Viterbo. SMS-Transfer von Salzburg oder Linz nach Wien

Gaeta © eugenesergeev/Fotolia

3

gehört zu den Überraschungsgärten des 16. Jh. Gegen Abend Rückfahrt nach Viterbo.

3. Tag: Viterbo - Cascate delle Marmore - Leonessa - „Gole del Velino“

- Terme di Cotilia - Velino Tal - Rieti. Die Stadt Vitberbo ist eine der besterhaltenen mittelalterlichen Städte Italiens. Viele Päpste wählten Viterbo, um der hektischen und lauten Hauptstadt Rom zu entfliehen. Hier finden wir auch die berühmten Papstgräber von Papst Clemens IV und Hadrian V in der Franziskanerkirche San Fran­cesco alla Rocca. Wir kommen zu den ersten künstlichen Wasserfällen der Welt, den „Cascate delle Marmore“ und fahren nach der Besichtigung weiter über Labro, einem besonders gut erhaltenen Bergstädtchen Latiums, in das Bergland rund um den Terminillo nach Leonessa. Südlich von Posta liegen die Velino-Schluchten, die „Gole del Velino“. Durch die Gole gelangen wir zum Kurort Terme di Cotilia, der schon in der Antike als „Aquae Cutiliae“ bekannt war. Am Abend erreichen wir schließlich Rieti, wo wir den romanischen Dom mit seiner herrlichen Krypta besichtigen.

4. Tag: Rieti - Tivoli: Villa d’Este - Subiaco - Fiuggi. Tivoli, unter den Römern Tibur genannt, war lange Zeit Rückzugsort römischer Kaiser, die sich hier ihre Privatvillen erbauen ließen. Die große Attraktion der Stadt ist heute allerdings die Villa d’Este und die Legende rund

und früher Flug mit Eurowings von Wien nach Rom (ca. 06.20 - 08.05

um die Entstehung der Renaissance-Residenz mit ihren berühmten

Uhr). Rasche Fahrt nach Cerveteri, einst eine bedeutende Etrusker-

Fresken. Der wundervolle Park mit zahlreichen Wasserspielen, Brun-

stadt: Besichtigung der Nekropole mit den zahlreichen Grabhügeln

nen und Grotten lädt zum Verweilen ein. Unweit von Tivoli in Su­biaco

(UNESCO-Weltkulturerbe), die zu den bedeutendsten Funden der

besuchen wir die Klöster Santa Scolastica und das höher gelegene San

etruskischen Zivilisation zählt. Wir finden mehr als tausend Gräber,

Benedetto/Sacro Speco. Letzteres wurde über der Einsiedlerhöhle des

angeordnet in einem stadtähnlichen Bauplan mit Straßen, Plätzen und

heiligen Benedikt von Nursia erbaut und schmiegt sich wie ein Schwal-

Vierteln, die sich je nach Epoche und Familie unterscheiden. Tusca-

bennest an die Felswand. Wir erreichen am Abend die Kurstadt Fiuggi.

nia, inmitten der wunderschönen Landschaft des südlichen Etruriens auf einem Tuffsteinplateau gelegen, bietet einen herrlichen Blick auf die benachbarten Hügel und Dörfer. Im historischen Zentrum, umgeben von der mittelalterlichen Stadtmauer, besuchen wir die Kirchen Santa Maria Maggiore und San Pietro. An­schließend Weiterfahrt nach

Viterbo

­Viterbo.

Pa

marzo. In Caprarola besuchen wir die Villa Farnese, die neben der

beeindruckenden Gartenanlage auch herrliche Fresken aufweist. Wir fahren entlang des Vico Sees nach Bagnaia und besuchen die Villa Lante, ein wundervolles Beispiel einer Residenz aus der Spätrenaissance. Ihre märchenhaften Gartenanlagen mit bizarren Fantasiebauten

Rieti

le

2. Tag: Ausflug Caprarola/Villa Farnese - Bagnaia/Villa Lante - Bo-

Cerveteri

Leonessa

Terni

st

rin

a

Rom Castel Gandolfo

Subiaco Fiuggi

M

c

te

on

o

in

s as

inmitten von Bäumen, Sträuchern und Beeten bieten eine magische Italien: Latium

118

Atmosphäre. Nahe Bomarzo, das sich pittoresk auf ­einem Tuffhügel erhebt, liegt der „Sacro Bosco“: Der heilige Wald, auch bekannt als

Sperlonga

„Parco dei Mostri“ (Park der Ungeheuer) mit unheimlichen Skulpturen Kneissl Touristik Europa 2019


2

1 1

Terracina © e55evu - stock.adobe.com/Fotolia.com 

2

Villa d’Este © Christian Kneissl 

3

3

Sperlonga, Villa des Kaisers Tiberius © e55evu/Fotolia.com

5. Tag: Ausflug Anagni - Palestrina - Genazzano - Olevano Romano.

römischen Markt, das Forum und den Dom und spazieren vorbei an

In der kleinen Stadt Anagni, über Jahrhunderte Sommerresidenz der

der Marienkirche zum Quintiliergrab.

Päpste, finden wir in der Krypta des Doms Santa Maria - einem der

9. Tag: Albaner Berge - Rom - Wien - Linz bzw. Salzburg. Fahrt in die

schönsten romanischen Bauwerke Latiums - einen der bedeutend­

Albaner Berge nach Nemi, das am See, dem „Spiegel Dianas“, gelegen.

sten Freskenzyklen des Hochmittelalters, der auf die Zeit Innozenz

Anschließend besuchen wir Frascati, den berühmten Wein- und Vil-

III zurückgeht. Durch die schöne Berglandschaft der Monti Prenestini

lenort, und Grottaferrata mit dem Neilos-Kloster. Nachmittags Transfer

gelangen wir nach Palestrina, wo wir im Archäologischen Museum

zum Flughafen, Rückflug am Abend mit Eurowings (ca. 21.15 - 23.05 Uhr)

im Palazzo Colonna Barberini das berühmte Nilmosaik bewundern.

nach Wien und weiter mit dem SMS-Transfer nach Linz oder Salzburg.

Über das Bergland Palestrinas, im 18. und 19. Jh. eine der viel gemalten „Sehnsuchtslandschaften“ Italiens, geht es nach Genazzano. Nach

StudienReise mit Flug, Bus/Kleinbus und ****Hotels/HP

einem Spaziergang durch den pittorsken Ort fahren wir über Olevano

TERMIN

REISELEITER

zurück nach Fiuggi.

18.05. - 26.05.2019

MMag. Dr. Gerfried Mandl

6. Tag: Ausflug Terracina - Sperlonga - Gaeta - Formia - Kloster Montecassino. Wir fahren ans Meer nach Terracina und besuchen nach

einem Rundgang durch die Altstadt den hoch über der Stadt gelegenen Jupiter-Anxur-Tempel mit spektakulärer Aussicht. In Sperlonga, Sommerresidenz römischer Kaiser, sehen wir die Villa des Kaisers Tiberius, die zu den wichtigsten Zeugnissen römischer Villenkunst gehört. DIe ehemalige Seerepublik Gaeta weist aus ihrer Blütezeit einen der schönsten Campanile Italiens auf. Über Formia, Ciceros Sterbeort, erreichen wir schließlich Montecassino: Besuch des Klosters Montecassino, das 529 von Benedikt von Nursia über einem Apollotempel errichtet wurde. Im 2. Weltkrieg wurde das Kloster - bis auf die Krypta - fast vollständig zerstört und bis 1955 nach den ursprünglichen Bauplänen wiederaufgebaut.

7. Tag: Ausflug Kloster Fossanova - Sermoneta - Ninfa (nach Möglich-

keit) - Ausgrabungen von Norma. Wir besuchen das Kloster Fossanova in Piverno (12. Jh.), einer der berühmtesten gotischen Kirchenbauten der Zisterzienser in Italien. Italienisches Flair erwartet uns im mittel­ alterlichen Sermoneta, das schon in Vergils Aeneis erwähnt wurde. Wir spazieren durch enge Gassen und steile Treppen zum imposanten Castello Caetani und haben noch Zeit, in einem der Restaurants zu Mittag zu essen (nicht inkl.). Frisch gestärkt geht es am Nachmittag nach Möglichkeit zum wunderschönen Ninfa Garten (die Privatstiftung

P EILA

Flug ab Wien

€ 1.650,–

SMS-Transfer ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.780,–

SMS-Transfer ab Salzburg, Flug ab Wien

€ 1.840,–

EZ-Zuschlag

€ 230,–

LEISTUNGEN

• Flug mit Eurowings nach Rom und retour • Transfers und Rundreise mit einem italienischen Reisebus mit AC • 7 Übernachtungen in ****Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension mit italienischem Frühstücksbuffet • Eintritte (total ca. € 90,-): Nekropole von Cerveteri, Parco dei Mostri (Bomarzo), Villa Lante (Bagnaia), Villa Farnese (Caprarola), Villa d’Este (Tivoli), Klöster Scolastica und San Benedetto (Subiaco), Dom (Anagni), Nationalmuseum (Palestrina), Jupitertempel (Terracina), Kloster Montecassino, Villa di Tiberio (Sperlonga), Castello Caetani (Sermoneta) ODER Gärten in Ninfa, Antica Norba (Norma) • 1 MüllerReiseführer „Latium“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 65,–) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich.

Höchstteilnehmer: 25 Personen

Caetani hat zum Zeitpunkt der Drucklegung noch nicht über die Be-

HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zimmern mit Dusche/WC.

sichtigungsmöglichkeiten 2019 entschieden, daher besuchen wir ent-

Viterbo: ****Hotel „Salus Terme“ (zentral)

weder die Ninfa Gärten oder die Burg in Sermoneta). In Norma sehen

Rieti:

****Hotel „Quattro Stagioni“ (im Zentrum)

wir die Ausgrabungen von Norba am Südhang der Lepinischen Berge

Fiuggi:

****Hotel „Ambasciatori Place“ (zentral)

- Norba gilt als eine der besterhaltenen vorrömischen Stadtanlagen.

8. Tag: Ausflug Fiuggi - Alatri - Pozzo d‘Antullo - Fuomne - Ferentino. In Alatri sehen wir die wahrscheinlich schönste vorrömische Akropolis und die besuchen den Pozzo d‘Antullo, eine der größten Einsturzdolinen Italiens. Wir setzen unsere Reise fort nach Ferentino, das noch von seiner polygonalen Stadtmauer umgeben ist. Wir besuchen den Kneissl Touristik Europa 2019

! 

HINWEIS: Bitte beachten Sie die geänderten Stornobedingungen bei Eurowings - siehe S. 207. Italien: Latium

119


2

1 1

Cerveteri © Milos Kubus/stock.adobe.com 

2

Villa Lante © Archiv 

3

3

Villa Farnese © paolacarobbi/stock.adobe.com

WunschReise 2019: Etrurien - Latium: Das Mysterium der Etrusker ++Hochkultur im antiken Italien ++kleine Gruppe - intensive Führungen ++Italien abseits der Touristenpfade

Bis heute bleiben einige Fragen und Theorien über die Kultur der Etrusker ungeklärt - sicher ist nur, dass es zwischen Europa und Asien keine anderen Zeugnisse einer Kultur mit vergleichbaren ethnischen und sozialen Merkmalen gibt. Viel Grün und wunderschöne, mittelalterliche Dörfer zeichnen das Gebiet Tuszien/Etrurien im Latium aus. Hier bestimmen Natur und alte bäuerliche Bräuche im Gebirge sowie an der Küste den Lebensrhythmus. Es ist wahrlich an der Zeit, dieses Gebiet auf der neuen Reise mit Dr. Gerfried Mandl genauer unter die Lupe zu nehmen! 1. Tag: Salzburg bzw. Linz - Wien - Rom - Cerveteri (UNESCO-Welterbe) - Bracchiano - Castello Orsini Odescalchi - Viterbo. SMS-Transfer von

erreichen Tarquinia (UNESCO-Weltkulturerbe) - und besuchen die Nekropole Monterozzi, neben Cerveteri die älteste Grabstätte Italiens. Die Besonderheit der fast 200 Gräber ist die malerische Ausschmückung der Räume, die Episoden aus dem täglichen Leben vor mehr als 2400 Jahren erzählen. Zu den bekanntesten gehören die „Tomba delle Leonesse“ (Grab der Löwinnen) und die „Tomba del Cacciatore“ (Grab des Jägers) aus dem 4. Jh. v. Chr. Weiter geht es nach Tuscania, das inmitten der wunderschönen Landschaft des südlichen Etruriens auf einem Tuffsteinplateau liegt und einen herrlichen Blick auf die benachbarten Hügel und Dörfer bietet. Im historischen Zentrum, umgeben von der mittelalterlichen Stadtmauer, besuchen wir die Kirchen Santa Maria Maggiore und San Pietro.

3. Tag: Montefiascone - Bolsena See - Civita di Bagnoregio. Schon von weitem sehen wir Montefiascone, das auf dem Monte Volsini am Südostufer des Bolsena thront. Hier besuchen wir den Dom Santa Margherita mit seiner gewaltigen Kuppel und spazieren durch die enzückende Altstadt. Anschließend kommen wir nach Bolsena, die Stadt der Santa Cristina, die als Jungfrau und Märtyrerin verehrt wird. In der Basilica di Santa Cristina mit ihrer prächtigen Krypta wird der angebliche Sarkophag aufbewahrt. Durch das Natuschutzgebiet des Bolsenasees erreichen wir, vorbei an Aquapendente, die einst stolze Stadt Civita di Bagnoregio, die wie eine Krone auf der Spitze des Tuffsteinfelsens sitzt. Kleine verwinkelte Gässchen, alte Paläste und die Kirche San Donato laden zu einem Spaziergang ein.

4. Tag: Vulci - Castro - Pitigliano - Sovana. Vulci war einst eine etrus-

Salzburg oder Linz nach Wien und früher Flug mit Eurowings von Wien

kische Großstadt nur wenige Kilometer von den Tuffsteindörfern Piti-

nach Rom (ca. 06.20 - 08.05 Uhr). Rasche Fahrt nach Cerveteri, eine

gliano, Sovana und Sorano entfernt und durch erfolgreichen Seehan-

bedeutende Etruskerstadt: Besichtigung der Nekropole mit den zahl-

del eine der reichsten Städte Etruriens, obwohl sie nicht direkt am

reichen Grabhügeln (UNESCO-Weltkulturerbe), die zu den bedeutend-

Meer lag. Es ist ein einzigartiger Ort, in dem Natur und Archäologie

sten Funden der etruskischen Zivilisation zählt. Wir finden mehr als tausend Gräber, angeordnet in einem stadtähnlichen Bauplan mit Straßen, Plätzen und Vierteln, die sich je nach Epoche und Familie unterscheiden. Anschließend fahren wir in das nahe gelegene Bracchiano, ein bezaubernder Ort zwischen Rom und Viterbo inmitten eines

Ba

Sovana

Naturschutzgebietes. Wir spazieren durch die schmalen Gassen des historischen Zentrums unterhalb des Castello Orsini Odescalchi, eine zum Schloss umgebaute Burg. Das Castello gehört zu den größten und besterhaltenen Schlössern Italiens, heute wird es vor allem für Veranstaltungen genutzt. Von hier oben haben wir einen herrlichen Blick auf den Bracchiano See und die Sabatiner Berge. Fahrt nach Viterbo, unser Domizil für die nächsten acht Tage. Italien: Latium

120

2. Tag: Norchia - UNESCO-Weltkulturerbe Tarquinia - Tuscania. Wir fahren nach Norchia - ein wildes Gebiet in der Region Viterbo, wo wir

Vulci

gno

reg

io

Vite

rbo

Tarquinia Civitavecchia

Cerveteri

Bomarzo Bagnaia Nepi Bracciano Rom

die etruskischen Nekropolen besichtigen (kurzer Spaziergang). Wir Kneissl Touristik Europa 2019


2

1 1

Castro © LIANEM/stock.adobe.com 

2

Sovana © Pesca/stock.adobe.com 

3

3

Sutri © liboriop/stock.adobe.com

miteinander verschmelzen: Die Überreste einer Stadt mit ihren Mau-

Kreuzfahrtschiffe anlegen. Ganz in der Nähe befindet sich die gut er-

ern, ein kleiner Fluss, ein kleiner See, ein mittelalterliches Schloss

haltene archäologische Stätte Terme Taurine, von der man einen wun-

und ein etruskisches Museum. Wir erreichen Castro, dessen Ruinen in

derbaren Blick auf das Thyrennische Meer hat. Weiter geht es nach

einem dichten Wald verborgen sind (kurze Wanderung). Anschließend

Pygri, eine römische Kolonie aus dem 3. Jh. vor Chr., die 850 n.Chr. nach

erwarten uns die malerischen Tuffsteindörfer des Fioratals, Pitigliano

seiner Ortspatronin Severa in Santa Severa umbenannt wurde. Reste

und Sovana, die sich im Süden der Toskana zur Grenze der Region

des antiken Hafens liegen vor der Burg unter Wasser. Zum Schluss se-

Latium befinden. Betrachtet man die pittoresken Dörfer von einem

hen wir die Ausgrabungsstätte Pygri, wo 1954 drei antike etruskische

benachbarten Hügel, so kommen sie noch eindrucksvoller zur Geltung

Tempel entdeckt wurden.

als bei dem Rundgang durch die schmalen Gassen. Schon Etrusker

9. Tag: Viterbo - Rom - Wien - Linz bzw. Salzburg. Am letzten Tag werfen

bauten auf dem porösen, vulkanischen Tuffstein strategisch günstig

wir noch einen Blick auf Viterbo - Rundgang durch die Stadt, eine der

auf einem hohen Plateau.

besterhaltenen mittelalterlichen Städte Italiens. Viele Päpste wählten

5. Tag: Bagnaia/Villa Lante - Caprarola/Villa Farnese - Zisterzienserkloster San Martino al Cimino. Als erstes besuchen wir heute die Wall-

Viterbo, um der hektischen und lauten Hauptstadt Rom zu entfliehen. Hier finden wir auch die berühmten Papstgräber von Papst Clemens

fahrtskirche Madonna della Quercia im Stadtteil Quercia und fahren

IV und Hadrian V in der Franziskanerkirche San Fran­cesco alla Rocca.

im Anschluss nach Bagnaia zur berühmten Villa Lante, ein wundervol-

Nachmittags Transfer zum Flughafen, Rückflug am Abend mit Euro-

les Beispiel einer Residenz der Spätrenaissance. Ihre märchenhaften

wings (ca. 21.15 - 23.05 Uhr) nach Wien und weiter mit dem SMS-Trans-

Gartenanlagen mit bizarren Fantasiebauten inmitten von Bäumen,

fer nach Linz oder Salzburg.

Sträuchern und Beeten bieten eine magische Atmosphäre. Entlang des Vico Sees gelangen wir nach Caprarola und besuchen die Villa Farnese,

StudienReise mit Flug, Bus/Kleinbus und ****Hotels/HP

die neben der beeindruckenden Gartenanlage herrliche Fresken auf-

TERMIN

REISELEITER

weist. Auf unserer Rückfahrt nach Viterbo nehmen wir uns auch Zeit

12.10. - 20.10.2019

MMag. Dr. Gerfried Mandl

für das Zisterzienserkloster San Martino al Cimino.

6. Tag: Blera - Sutri - Nepi - Castel Sant‘Elia. Der erste Stopp des heutigen Tages ist Blera, eine weitere etruskische Grabstätte, die wir auf unserer Entdeckungsreise durch Tuszien/Etrurien sehen. Anschließend geht es weiter nach Sutri, wo wir die romanische Kathedrale Santa Maria Assunta besuchen. Im Archäologischen Park werfen wir einen Blick auf das römische Amphitheater, das gänzlich aus Tuffstein geschlagen wurde. In Nepi machen wir Halt für einen kurzen Spaziergang und fahren weiter nach Castel Sant‘Elia, wo wir die Basilika Sant‘Elia besichtigen, ein ehemaliges Benediktinerkloster mit herrlichen frühromanischen Fresken. Über Ronciglione geht es wieder zurück nach Viterbo.

7. Tag: Ferento - Vitorchiano - Bomarzo - Civita Castellana - Monte Sorrate. Besuch des Archäologischen Parks von Ferento - Ferentium, eine

antike Stadt im Süden Tusziens/Etruriens. Anschließend spazieren wir durch das mittelalterliche Vitorchiano und fahren weiter nach Bomarzo, das sich pittoresk auf ­einem Tuffhügel erhebt. Etwas unterhalb befindet sich der „Sacro Bosco“: Der heilige Wald, auch bekannt als „Parco dei Mostri“ (Park der Ungeheuer) gehört mit seinen unheimlichen Skulpturen zu den Überraschungsgärten des 16. Jh. Über Civita Castellana kommen wir zum Monte Sorrate, ein alleinstehender Berg inmitten des Tibertals, der schon von weitem sichtbar ist.

8. Tag: Civitavecchia - Terme Taurine - Santa Severi/Pyrgi. Wir fahren nach Civitavecchia und besuchen den Hafen, wo heute die großen Kneissl Touristik Europa 2019

P EIET

Flug ab Wien

€ 1.870,–

SMS-Transfer ab Linz, Flug ab Wien

€ 2.060,–

SMS-Transfer ab Salzburg, Flug ab Wien

€ 2.000,–

EZ-Zuschlag Zugang Thermal Spa pro Tag

€ 400,– € 28,–

LEISTUNGEN

• Flug mit Eurowings nach Rom und retour • Transfers und Rundreise mit einem italienischen Reisebus mit AC • 8 Übernachtungen in ****Hotel Salus Terme in Viterbo (LandesKlassifizierung) in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension mit italienischem Frühstücksbuffet • Eintritte (ca. € 55,--): Nekropolen von Cerveteri, Nekropolen von Tarquinia, Archäologischer Park (Vulci), Parco dei Mostri (Bomarzo), Villa Lante (Bagnaia), Villa Farnese (Caprarola) • 1 Müller Reiseführer „Latium“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 65,–)

Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthaltes) oder Personalausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 20 Personen

! 

HINWEIS: Bitte beachten Sie die geänderten Stornobedingungen bei Flug mit Eurowings auf S. 207.

Italien: Latium

121


Amalfiküste © JFL Photography/stock.adobe.com

Kampanien: Golf von Neapel & Sorrent ++Amalfitana, Vesuv und Insel Capri ++Antike in Pompeji, Oplontis und Paestum ++Archäologisches Nationalmuseum und UNESCO-Welterbe Neapel

Kampanien begeistert dank kontrastreicher Landschaften, eindrucksvoller UNESCO-Weltkulturerbe­ Stätten, malerischer Küsten und dem Golf von Neapel vor der Kulisse des Vesuv. Den Beinamen „glückliches Land“ (campania felix) erhielt Kampanien bereits in der Römerzeit, die in diesem fruchtbaren und klimatisch begünstigten Gebiet Kaiservillen und Landhäuser errichteten. Pompeji und Herculaneum waren einst blühende Städte und zählen heute zu den wichtigsten ­römischen Ausgrabungsstätten, zusätzlich begeistern die griechischen Tempel von Paestum. 1. Tag: Graz/Klagenfurt/Salzburg/Innsbruck bzw. Linz - Wien - Neapel

- Sant’Agata bzw. Sorrent (nur 3. Termin) Zuflüge am Morgen nach Wien

Kampanien

122

überfahrt von Sorrent auf die einzigartige Insel Capri, die neben zahl­ reichen Tagesbesuchern auch Künstler und Schriftsteller begeisterte. Auffahrt mit der Schrägseilbahn von Marina Grande in den Hauptort und schöner Spaziergang vorbei an Landhäusern und vielen Gärten zum berühmten steinernen Naturbogen, dem „Arco Naturale“. An­ schließend Möglichkeit zu einem Bootsausflug in die Blaue Grotte, die bekannteste Attraktion der Insel, bzw. zu einem Bummel durch den hübschen Hauptort oder zu einem Besuch der Villa Jovis. Rückfahrt mit der Fähre am späten Nachmittag.

4. Tag: Ausflug Vesuv - Pompeji - Oplontis (UNESCO-Weltkulturerbe). Unser erstes Ziel ist der 1277 m hohe, noch immer aktive Vesuv. Ab 1000 m Seehöhe wandert man zum Kraterrand des Vesuv, der mit rauchen­den Solfataren an den Steilhängen des 200 m tiefen Kraters beeindruckt. Der schwerste Ausbruch im Jahr 79 n. Chr. führte zur Zer­ störung von Pompeji, Herculaneum und Stabiae durch immense Lava-, Aschen- und Bimssteinmengen. Besichtigung von Pompeji, das wäh­ rend des Römischen Reiches eine reiche Stadt war und deren Ge­ bäude auch heute noch aus dem Alltagsleben der Antike berichten. Anschließend Besuch der Villa di Poppea mit ihren einzigartigen Fres­ ken in Oplontis/Torre Annunziata, die 1964 bei Ausgrabungen entdeckt wurde. Am späten Nachmittag Rückkehr zum Hotel.

5. Tag: Ausflug Salerno - Paestum (UNESCO-Welterbe). Fahrt in die Hafenstadt Salerno: Die Kathedrale San Matteo mit ihren prachtvollen

bzw. AIRail von Linz und Salzburg (4. + 5. Termin) nach Wien. Flug mit

Mosaiken stammt noch aus der Zeit der Normannen. In Salerno ent­

Austrian am Nachmittag nach Neapel (Ankunft um ca. 14.20 Uhr - 1.,

wickelte sich zwischen dem 10. - 13. Jh. eine der ältesten Universitäten

2. Termin bzw. ca. 17.10 Uhr beim 3. - 8. Termin). Anschließend rasche

Europas und eine der besten Ärzteschulen des Mittelalters. Am Abend

Fahrt auf die Halbinsel von Sorrent nach Sant’Agata bzw. Sorrent (nur

Rückkehr zum Hotel. Weiter in den Süden Kampaniens nach Paes­

3. Termin). Unsere Hotels bieten einen herrlichen Ausblick sowohl auf

tum, das als griechische Kolonie Poseidonia um 600 v. Chr. gegründet

den Golf von Sorrent als auch den Golf von Neapel, bei schönem Wet­

wurde. Wir sehen den Tempel der Hera, der im 5. Jh. in der Blütezeit

ter kann man sogar den Vesuv sehen.

der Stadt nach dem Vorbild des Zeus-Tempels in Olympia errichtet

2. Tag: Ausflug Costiera Amal­fitana (UNESCO-Welterbe). Der heutige

Italien:

3. Tag: Ausflug Capri. Am Morgen Transfer nach Sorrent und Fähr­

wurde, sowie den Tempel der Athene und des Poseidon, die erstklas­

Tag bietet grandiose Ausblicke auf schöne Dörfer und Städte sowie

sig erhalten sind und exemplarisch für u ­ nterschiedliche Epochen des

das türkisfarbene Meer entlang der Amalfiküste, einer der schönsten

dorischen Baustils stehen.

Küsten der Welt. Zunächst Fahrt zu einem Aussichtspunkt mit herr­

6. Tag: Ausflug Neapel - Archäologisches Nationalmu­seum. Bei

lichem Blick auf Positano: Die Häuser kleben wie bunte Schwalben­­­­­­­

­unserem Stadtrundgang in Neapel spazieren wir vom Castel Nuovo am

ne­ster an den steil abfallenden Felsen und viele Ortsteile sind nur

Hafen zur Piazza Plebiscito mit dem mächtigen Königspalast und durch

über Treppen erreichbar. In Amalfi unternehmen wir einen Rundgang

die Gassen der Altstadt (UNESCO-Weltkulturerbe) zum Dom San Gen­

durch die engen Gässchen bis zum Wahrzeichen Amalfis, dem Dom.

naro sowie zum Klosterhof von Santa Chiara. Am Nach­mittag Besuch

Über eine majestätische Treppe erreichen wir den zentralen Domplatz

des großartigen Archäologischen Nationalmuseums: Die Sammlung

mit dem Barockbrunnen Sant’ Andrea. Am Nachmittag erreichen wir

beinhaltet bedeutende Kunstwerke aus den griechischen Kolonien

das malerische Ravello: Richard Wagner fand hier 1880 auf der Suche

wie Paestum, vor allem aber Funde aus Pompeji und Herculaneum, wie

nach Bühnenbildern für seinen Parsifal im Park der Villa Rufolo Inspi­

Statuen, Mosaikfußböden und prachtvollste Fresken.

rationen für „Klingsors Zaubergarten“.

7. Tag: Sorrent - Mittagessen in einem Agriturismo bzw. fakultativ: Kneissl Touristik Europa 2019


2

1 1

Paestum © peno/Fotolia.com 

Fresken, Pompeji © figurniysergey.com/Fotolia.com 

2

Ausflug Vulkaninsel Ischia (nur buchbar 5. - 7. Termin). Nach dem Frühstück fahren wir nach Sorrent und unternehmen einen Rund­

3

3

Pompeji © Boris Stroujko/Fotolia.com

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus und ****Hotels/HP P EIKI

TERMINE

REISELEITER

17.03. - 24.03.2019

Mag. Brigitte Lenz

24.03. - 31.03.2019

MMag. Dr. Gerfried Mandl

13.04. - 20.04.2019 Karwoche

Mag. Susanne Kowarc

11.05. - 18.05.2019

Rosa Hackl

25.05. - 01.06.2019 Chr. Himmelfahrt

Michaela Notarpietro

gen Mittag geht es hinaus aus Sorrent zu einem Agriturismo, wo wir

01.06. - 08.06.2019

Rosa Hackl

Wein und köstliches Essen unter südlicher Sonne genießen.

05.10. - 12.10.2019

Mag. Susanne Kowarc

12.10. - 19.10.2019

Michaela Notarpietro

gang durch die malerische Altstadt. Von der Piazza Tasso spazieren wir zum Dom aus dem 15 Jh., hinter dem noch ein Teil der römischen Stadtmauer zu finden ist, bis hinunter zur Marina Grande, dem klei­ nen ­F ischerhafen mit vielen Bars, Restaurants und Trattorien. An­ schließend bleibt noch Zeit, um in den vielen kleinen Geschäften ­lokale Spezialitäten wie den bekannten Limoncello zu erwerben. Ge­

Anstelle des Ausflugs nach Sorrent besteht heute auch fakultativ die

Möglichkeit, eine Schifffahrt nach Ischia zu unternehmen (wetterab­

Flug ab Wien

€ 1.310,– € 1.480,–

Reiseleitung nehmen Sie das Schnellboot von Sorrent auf die Insel

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.410,– € 1.580,–

Ischia, wo Sie eine halbtägige Inselrundfahrt erwartet: Ischia gehört

AIRail ab Salzburg1, Flug ab Wien (nur 4. + 5. Termin), retour ÖBB nach Salzburg

€ 1.610,–

Flug ab Graz, Klagenfurt, Salzburg1, Innsbruck

€ 1.480,– € 1.670,–

hängig, buchbar nur 4. bis 6. Termin). Gemeinsam mit einer örtlichen

zum Vulkangebiet der Phlegräischen Felder und hat durch ihren vul­ kanischen Ursprung ein vielfältiges Landschaftsbild. Die höchste Er­

€ 336,–

€ 370,–

hebung Ischias ist der Monte Epomeo, von dessen Gipfel man bis nach

EZ-Zuschlag

Capri und Neapel sehen kann. Nach der Rundfahrt bleibt noch Zeit zur

Ausflug Vulkaninsel Ischia mit Schifffahrt, Inselrundfahrt und örtl. Reiseleitung (nur buchbar 4. - 6. Termin; mind. 8 Teilnehmer): € 130,–

freien Verfügung. Anschließend Rückfahrt gemeinsam mit der Reiselei­ tung nach Sorrent und weiter zum Hotel.

1

8. Tag: Sant‘Agata/Sorrent - Neapel - Wien - Graz/Klagenfurt/Salzburg/Innsbruck bzw. Linz. Transfer im Laufe des Vormittags zum Flug­

hafen Neapel. Rückflug am Nachmittag (ca. 15.00 Uhr - 1. und 2. Termin bzw. um ca. 18.00 Uhr beim 3. - 8. Termin) mit Austrian nach Wien und Weiterflug in die Bundesländer bzw. AIRail nach Linz oder Fahrt mit der ÖBB nach Salzburg (4. und 5. Termin). Bitte beachten Sie die Kombinationsmöglichkeit mit Rom auf S. 124 – 125!

Neapel

Vesuv Pompeji

Ischia (optional)

’A

Sa

nt

Capri

ga

ta

Sorrent

Kneissl Touristik Europa 2019

Salerno

Amalfi Paestum

 ufgrund der Schließung des Flughafens Salzburg (24.04. - 28.05.19) A erfolgt die Anreise mit AIRail ab Salzburg/bis Wien, Rückreise mit ÖBB Wien-Salzburg

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian nach Neapel und retour • Transfers Flughafen - Hotel - Flughafen • Fahrt in einem italienischen Reisebus mit AC (ohne Bordtoilette) • 7 Übernachtungen im ****„Grand Hotel Due Golfi“ in Sant‘Agata (1., 2., 4., 6., 7. und 8. Termin) bzw. im ****Hotel „President“ in Sorrent (3. Termin) bzw. im ****Hotel „Jaccarino“ in Sant‘Agata (5. Termin) - Landes-Klassifizierung - in Zweibettzimmern mit Du/WC • City-Tax Sorrent • Halbpension mit Frühstücksbuffet • Mittagessen in einem Agriturismo nahe Sorrent (7. Tag) • Eintritte: Dom (Amalfi), Villa Rufolo (Ravello), Vesuv, Pompeji (Ausgrabungen), Villa di Poppea (Oplontis), Paestum (Ausgrabungen), Archäologisches Nationalmuseum (Neapel) • Schifffahrt zur Insel Capri und Auffahrt mit der Schrägseilbahn • qualifizierte österreichische Reiseleitung • zusätzlich örtliche Führungen in Pompeji, Paestum und im Archäologischen Nationalmuseum in Neapel • 1 Marco Polo Reiseführer „Golf von Neapel“ je Zimmer • Flug bezogene Taxen (€ 96,– ab Wien u. € 176,– ab den BL (1. + 2. Termin) bzw. € 151,– ab Wien u. € 286,– ab den BL (restl. Termine) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Höchstteilnehmer: 28 Personen

Italien: Kampanien

123


2

1 1

Capri © Sergii Figurnyi/stock.adobe.com 

2

Rom - Kampanien: Golf von Neapel & Sorrent ++Vatikanische Museen und Sixtinische Kapelle ++Amalfitana, Vesuv und Insel Capri ++Antike in Pompeji, Oplontis und Paestum ++Archäologisches Nationalmuseum und UNESCO-Weltkulturerbe Neapel

Wir reisen von der Ewigen Stadt an den Golf von Neapel mit seinen prachtvollen Küsten und Inseln, vergleichen die großartigen römischen Tempel am Forum mit den nicht minder faszinierenden griechischen Heiligtümern von Paestum. Und stehen staunend vor den römischen Fresken in Pompeji sowie vor Michelangelos Meisterwerk in der Sixtinischen Kapelle... Bella Italia vom Feinsten! 1. Tag: Wien - Rom: St. Paul vor den Mauern - San Giovanni in Laterano. Programm wie S. 113.

2. Tag: Höhepunkte Roms - Trastevere. Programm wie S. 113.

3. Tag: Rom: Vatikanische Museen - Bahnfahrt von Rom nach Neapel

- Sant‘Agata (Sorrent). Am Vormittag Besichtigung der beeindrucken-

Rom Kampanien

124

3

Rom, St. Paul vor den Mauern © Christian Kneissl

5. Tag: Ausflug Capri. Am Morgen Transfer nach Sorrent und Fähr­ überfahrt von Sorrent auf die einzigartige Insel Capri, die neben zahlreichen Tagesbesuchern auch Künstler und Schriftsteller begeisterte. Auffahrt mit der Schrägseilbahn von Marina Grande in den Hauptort und schöner Spaziergang vorbei an Landhäusern und vielen Gärten zum berühmten steinernen Naturbogen, dem „Arco Naturale“. An­ schließend Möglichkeit zu einem Bootsausflug in die Blaue Grotte, die bekannteste Attraktion der Insel, bzw. zu einem Bummel durch den hübschen Hauptort oder zu einem Besuch der Villa Jovis. Rückfahrt mit der Fähre am späten Nachmittag.

6. Tag: Ausflug Vesuv - Pompeji - Oplontis (UNESCO-Weltkulturerbe). Unser erstes Ziel ist der 1277 m hohe, noch immer aktive Vesuv. Ab 1000 m Seehöhe wandert man zum Kraterrand des Vesuv, der mit rauchen­den Solfataren an den Steilhängen des 200 m tiefen Kraters beeindruckt. Der schwerste Ausbruch im Jahr 79 n. Chr. führte zur Zerstörung von Pompeji, Herculaneum und Stabiae durch immense Lava-, Aschen- und Bimssteinmengen. Besichtigung von Pompeji, das während des Römischen Reiches eine reiche Stadt war und deren Gebäude auch heute noch aus dem Alltagsleben der Antike berichten. Anschließend Besuch der Villa di Poppea mit ihren einzigartigen Fresken in Oplontis/Torre Annunziata, die 1964 bei Ausgrabungen entdeckt wurde. Am späten Nachmittag Rückkehr zum Hotel.

7. Tag: Tag: Ausflug Salerno - Paestum (UNESCO-Welterbe). Fahrt in die Hafenstadt Salerno: Die Kathedrale San Matteo mit ihren prachtvollen

den Vatikanischen Museen, welche die Kunstleidenschaft der Päpste

Mosaiken stammt noch aus der Zeit der Normannen. In Salerno ent­

widerspiegeln. Ab Mittag Fahrt mit der Bahn von Rom nach Neapel.

wickelte sich zwischen dem 10. - 13. Jh. eine der ältesten Universitäten

Vom Bahnhof geht es zum Flughafen Neapel, wo Sie die Teilnehmer

Europas und eine der besten Ärzteschulen des Mittelalters. Am Abend

der Kampanien-Reise und die Reiseleitung treffen. Anschließend ra-

Rückkehr zum Hotel. Weiter in den Süden Kampaniens nach Paes-

sche Fahrt auf die Halbinsel von Sorrent nach Sant’ Agata. Unser Hotel

tum, das als griechische Kolonie Poseidonia um 600 v. Chr. gegründet

bietet einen herrlichen Ausblick sowohl auf den Golf von Sorrent als

wurde. Wir sehen den Tempel der Hera, der im 5. Jh. in der Blütezeit

auch den Golf von Neapel.

der Stadt nach dem Vorbild des Zeus-Tempels in Olympia errichtet

4. Tag: Ausflug Costiera Amal­fitana (UNESCO-Welterbe). Der heutige

Italien:

3

Ravello, Villa Rufolo © janoka82/stock.adobe.com/Fotolia.com 

wurde, sowie den Tempel der Athene und des Poseidon, die erstklas-

Tag bietet grandiose Ausblicke auf schöne Dörfer und Städte sowie

sig erhalten sind und exemplarisch für u ­ nterschiedliche Epochen des

das türkisfarbene Meer entlang der Amalfiküste, einer der schönsten

dorischen Baustils stehen.

Küsten der Welt. Zunächst Fahrt zu einem Aussichtspunkt mit herr­

8. Tag: Ausflug Neapel - Archäologisches Nationalmu­seum. Bei

lichem Blick auf Positano: Die Häuser kleben wie bunte Schwalben­­­­­­­

­unserem Stadtrundgang in Neapel spazieren wir vom Castel Nuovo am

ne­ster an den steil abfallenden Felsen und viele Ortsteile sind nur

Hafen zur Piazza Plebiscito mit dem mächtigen Königspalast und durch

über Treppen erreichbar. In Amalfi unternehmen wir einen Rundgang

die Gassen der Altstadt (UNESCO-Weltkulturerbe) zum Dom San Gen-

durch die engen Gässchen bis zum Wahrzeichen Amalfis, dem Dom.

naro sowie zum Klosterhof von Santa Chiara. Am Nach­mittag Besuch

Über eine majestätische Treppe erreichen wir den zentralen Domplatz

des großartigen Archäologischen Nationalmuseums: Die Sammlung

mit dem Barockbrunnen Sant’ Andrea. Am Nachmittag erreichen wir

beinhaltet bedeutende Kunstwerke aus den griechischen Kolonien

das malerische Ravello: Richard Wagner fand hier 1880 auf der Suche

wie Paestum, vor allem aber Funde aus Pompeji und Herculaneum, wie

nach Bühnenbildern für seinen Parsifal im Park der Villa Rufolo Inspi-

Statuen, Mosaikfußböden und prachtvollste Fresken.

rationen für „Klingsors Zaubergarten“.

9. Tag: Sorrent - Mittagessen in einem Agriturismo bzw. fakultativ: Kneissl Touristik Europa 2019


2

1 1

Amalfi © Boris Stroujko/Fotolia.com 

2

Capri, Arco Naturale © Giacomo Scandroglio/Fotolia.com 

Ausflug Vulkaninsel Ischia. Programm wie S. 123, 7. Tag

10. Tag: Sant‘Agata - Neapel - Wien. Transfer am Nachmittag zum Flughafen. Rückflug am Abend (ca. 18.00 Uhr) mit Austrian nach Wien. StudienErlebnisReise mit Flug, Metro, Bahn, Bus/Kleinbus, *** und ****Hotels/NF und tw. HP P EIRK

TERMIN

REISELEITER

09.05. - 18.05.2019

Mag. Susanne Kowarc (Rom) Rosa Hackl (Kampanien)

Flug ab Wien EZ-Zuschlag

€ 2.100,– € 470,–

Ausflug Insel Ischia inkl. Schifffahrt u. örtl. Reiseleitung (mind. 8 Teilnehmer) € 130,– LEISTUNGEN • Flug mit Eurowings von Wien nach Rom und mit Austrian von Neapel retour • Transfers Flughafen Rom - St. Paul vor den Mauern - Hotel • Bahnfahrt Sant‘ Agata - Transfer Flughafen Neapel • 2 Übernachtungen in Rom im ***sup. Hotel „Best“ (zentral nahe Termini gelegen) und 7 Übernachtungen im ****„Grand Hotel Due Golfi“ in Sant‘ Agata (Landes Klassifizierung), jeweils in Zweibett­zimmern mit Dusche/WC • Hotelsteuern Rom und Sant‘ Agata • Frühstücksbuffet in Rom, Halbpension in Kampanien (4.-11. Tag) • Mittagessen in einem Agriturismo nahe Sorrent (10. Tag) • Stadtrundgänge u. Besichtigungen in Rom mit öffentl. Verkehrsmitteln • Netzkarte für öffentliche Verkehrsmittel lt. Reiseprogramm in Rom • Eintritte: Kreuzgang St. Paul vor den Mauern, Vatikanische Museen mit Sixtinischer Kapelle (mit Führung oder Audioguide), Dom (Amalfi), Villa Rufolo (Ravello), Vesuv, Pompeji (Ausgrabungen), Villa di Poppea (Oplontis), Paestum (Ausgrabungen), Archäologisches Nationalmuseum (Neapel) • Schifffahrt zur Insel Capri • qualifizierte österreichische Reiseleitung jeweils in Rom sowie in Kampanien • zusätzlich örtliche Führungen in Pompeji, Paestum und im Archäologischen Nationalmuseum in Neapel • 1 kleiner JPM-Reiseführer „Rom“ und 1 Marco Polo Reiseführer „Golf von Neapel“ je Zimmer • Flug bezogene Taxen (derzeit € 184,–) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 23 Personen (Rom), 28 Personen (Kampanien)

!  ! 

HINWEIS: Änderungen der Programmreihenfolge aus organisatorischen Gründen vorbehalten. HINWEIS: Bitte beachten Sie die geänderten Stornobedingungen für Flüge mit Eurowings, Seite 207.

Kneissl Touristik Europa 2019

3

3

Marina Grande, Sorrent © Cezary Wojtkowski/Fotolia.com

Ursprüngliches Cilento Wandern, Kultur & Genuss

In das Cilento, wo wilde, unberührte Berglandschaft mit dichten Kastanien- und Eichenwäldern auf tiefblaues Meer trifft, sich mittelalterliche Dörfer wie Adlernester an Bergkuppen schmiegen, wo in malerischen Fischerorten noch ursprüngliches Treiben herrscht und wo Jahrhunderte alte Olivenbäume eines der besten Olivenöle Italiens hervorbringen, dorthin führt unsere WanderReise mit Gino, Ihrem Wanderführer, einem echten Insider. Der Kontakt und die Unterstützung der lokalen Bevölkerung ist ihm ein großes Anliegen und macht diese Reise besonders. So zeigt Ihnen Gino nicht nur seine Heimat und ihre Naturschätze, sondern gibt Ihnen genauso Einblicke in die Lebensart und die Tradition der Cilentanen. Genuss setzt sich auch beim Essen fort - natürlich & typisch cilentanisch. 1. Tag: Graz/Klagenfurt/Salzburg/Innsbruck bzw. Linz - Wien - Neapel

- Terradura. Zuflüge am Vormittag nach Wien bzw. AIRail von Linz und Salzburg (nur 1. Termin) nach Wien - Flug mit Austrian nach Neapel (ca. 15.30 - 17.10 Uhr). Transfer in unser Landhotel in Terradura, wo wir die ganze Woche untergebracht sind.

2. Tag: Wanderung Bussento Schlucht und WWF-Oase Morigerati - Ein-

kehr im Agriturismo. Vom hübschen Bergdorf Caselle in Pittari starten wir unsere Wanderung - mit traumhaften Ausblicken in die Schlucht „Morigerati“ und den Golf von Policastro - hinauf auf einen Bergkegel zur Felsenkapelle von San Michele. Luftig wandern wir auf dem Kamm entlang, bevor es hinab in die Bussento Schlucht geht. Hier tritt der Fluss Bussento nach seiner 7 km langen unterirdischen Reise in einer spektakulären Grotte wieder zu Tage. Das gesamte Gebiet ist Schutzgebiet des WWF und Rückzugsgebiet von zahlreichen Tier- und Pflanzenarten. Beim späten Mittagessen in einem Agriturismo lassen wir uns verschiedene Vorspeisen und selbst gemachte Pasta schmecken. Teils breiter, teils schmaler Weg, erdig, steinig bzw. mit breiten Steinen. ↑ 250 m, ↓ 400 m, 13 km, ca. 4 Std.

3. Tag: Küstenwanderung: Marina di Camerota - malerisches Punta In-

freschi. Wir wandern durch mild nach mediterranen Kräutern duftende Macchia - begleitet von traumhaften Ausblicken auf das Tyrrhenische Meer, das Basilicata-Gebirge und das gegenüber liegende Kalabrien - in das Hafenstädtchen Marina di Camerota und weiter zu einer der schönsten Buchten des Cilento nach Porto Infreschi: Den spektaku-

Italien: Kampanien

125


2

1 1

Kap Palinuro © Maurizio Rovati/stock.adobe.com 

2

Paestum © JFL Photography/Fotolia.com 

3

3

WWF-Oase Morigerati © Antonio Capone/stock.adobe.com

lären Naturhafen umrahmen schroffe Felsen, das türkisblaue Wasser

Etappe nach Rofrano. In einer urigen Trattoria-Osteria lassen wir uns

lädt zum Baden ein. Erdiger bzw. steiniger Boden, 12 km, ca. 4 Std.

die hausgemachten Spezialitäten schmecken. Es wird musiziert und

4. Tag: Paestum (UNESCO-Welterbe) – Cilentanische Spezialitäten im

Agriturismo – mittelalterliches Castelnuovo Cilento. Besichtigung von Paestum (inkl. Museum), das als griechische Kolonie Poseidonia um

geschlemmt - ein herrlich gemütlicher Ausklang unserer Wanderwoche im urwüchsigen Cilento. Ca. 700 m bergab, 14 km, ca. 4 Std.

8. Tag: Terradura - Neapel - Wien - Graz/Klagenfurt/Salzburg/Inns-

600 v. Chr. gegründet wurde. Umfangreicher Handel führte innerhalb

bruck bzw. Linz. Vormittag zur freien Verfügung. Am frühen Nachmittag

weniger Generationen zu Wohlstand, der sich im Bau großer Tempel-

Transfer zum Flughafen Neapel. Rückflug nach Wien (ca. 18.00 - 19.40

anlagen, deren Ruinen bis heute erhalten sind, ausdrückte. Besonders

Uhr) und weiter in die Bundesländer bzw. AIRail nach Linz oder Fahrt

beeindruckend sind die 3 mächtigen, erstklassig erhaltenen Tempel

mit der ÖBB nach Salzburg (nur 1. Termin).

für Hera, Athena und Poseidon. Anschließend fahren wir zu Anna, die uns in ihrem Agriturismo selbstgemachte regionale Köstlichkeiten

WanderErlebnisReise mit Flug, Bus/Kleinbus und ***Landhotel/HP

kredenzt - eine echte Gaumenfreude. Das charmante, mittelalterliche

TERMINE

Dorf Castelnuovo Cilento beschließt unseren Tag mit einem traumhaf-

11.05. - 18.05.2019

ten Blick auf das Meer und die Gebirgslandschaft des Cilento!

5. Tag: Wanderung Catona - Santuario del Carmine – Ascea - Cilentanisch Kochen. Schon die Anfahrt in das Bergdorf Catona ist eindrucksvoll: Auf dem Gipfel beim Santuario del Carmine, auf ca. 880 m Höhe,

Gino Troccoli

Flug ab Wien

€ 1.395,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.495,–

Kamms mit überwältigendem Panorama auf den Golf von Velia, Palinuro

Flug ab Salzburg1, Klagenfurt, Innsbruck, Graz

und die Gipfel des Nationalparks hinunter in das Dorf Ascea. Weinberge

EZ-Zuschlag

Zurück in unserer Unterkunft geht es ab in die Küche, wo wir bei einem kleinen cilentanischen Kochkurs Einblicke in die bekannte Mittelmeerküche bekommen. Breiter, erdiger Weg, ca. 660 m bergab, 7 km, 3 Std.

6. Tag: Bootsfahrt Kap Palinuro mit Blauer Grotte – malerisches Pisciotta. Imposant und steil erheben sich die Kalkfelsen am Kap Palinuro

aus dem kristallklaren Meer - eine beeindruckende Küstenlandschaft mit malerischen Buchten und zahlreichen Meeresgrotten. Bei unserer Bootstour fahren wir auch in die Blaue Grotte, die durch das intensive Blau des Wassers und ihre Größe besonders eindrucksvoll ist. Anschließend herrliche Bademöglichkeit in einer kleinen Bucht. An der Küstenstraße von Palinuro nach Velia liegt das mittelalterliche Dorf Pisciotta - malerisch thront es auf einer Bergkuppe oberhalb des Meeres, umgeben von Jahrhunderte alten Olivenbäumen. Schmale Gassen führen zu kleinen, charmanten Piazzas mit beschaulichem Dorf­leben. Sollte es das Wetter nicht zulassen, die Grotten zu besichtigen, unternehmen wir eine alternative Wanderung. Ca. 2,5 Std.

7. Tag: Wanderung Monte Scuro – Rofrano - stimmungsvolles Abschiedsessen in der Trattoria. Auf etwa 1200 m Höhe beginnen wir unsere Wanderung auf einem alten, gepflasterten Pilgerweg. Er führt

126

Gino Troccoli

beginnen wir unsere Wanderung: Der breite Weg führt entlang eines

Oliven eines der besten Öle Italiens hergestellt wird, liegen am Weg.

Kampanien

12.10. - 19.10.2019

P EIKC

AIRail ab Salzburg1, Flug ab Wien, retour ÖBB nach Salzburg € 1.515,–

und Olivenhaine mit über 100 Jahre alten Olivenbäumen, aus deren

Italien:

REISELEITER 1

uns bergab durch Buchen-und Kastanienwälder, über eine alte Brücke und schließlich zu einem Bauern, bei dem wir selbstgemachten

1

€ 1.605,– € 161,–

 ermin 11.5.19: Aufgrund der Schließung des Flughafens Salzburg T (24.4. - 28.5.19) ist in diesem Zeitraum der Abflug von Sbg. nicht möglich. Anreise mit AIRail Salzburg - Wien, Rückreise mit ÖBB Wien - Salzburg.

LEISTUNGEN • Flug mit Austrian nach Neapel und retour • Transfer Neapel Flughafen - Hotel - Neapel Flughafen • Ausflüge und Wanderungen lt. Programm • 7 Übernachtungen im ***Landhotel „Le Favate“ in Terradura (Landes-Klassifizierung) in Zweibettzimmern mit DU/WC • Halbpension (davon 2 typ. Abendessen im Agriturismo bzw. Osteria) • 1 spätes Mittagessen im Agriturismo und 1 Lunchpaket am 3. Tag • Kochkurs im Landhotel • Eintritte: WWF-Bussento Schlucht, Paestum inkl. Museum • Bootsfahrt am Kap Palinuro inkl. Blauer Grotte • 1 Reiseführer „Cilento aktiv“ pro Zimmer • qualifizierte deutschsprechende örtliche Wanderreiseleitung • Flug bezogene Taxen (€ 151,– ab Wien bzw. € 286,– ab den BL) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Mindestteilnehmerzahl: 10 Pers., Höchstteilnehmerzahl: 18 Pers.

! 

HINWEIS: Unsere Ausflüge und Wanderungen werden an das Wetter angepasst, so gewährleisten wir Ihnen einen optimalen Programmablauf. Festes Schuhwerk und Trittsicherheit sind erforderlich!

Ziegenkäse und Wein probieren. Gestärkt marschieren wir die letzte Kneissl Touristik Europa 2019


Ischia © Freesurf/stock.adobe.com

Vulkaninsel Ischia

Im Inneren des Vulkankraters spüren wir die aufsteigenden heißen Gase. Die von den Erdkräften gestalteten Landschaften sind mit Ei-

++5 inkludierte Wanderungen in der Kleingruppe

chenwäldern und Myrthen dicht bewachsen. Ende ist bei Fiaiano, mit

Ischia ist ein Juwel im Mittelmeer: Zu jeder Jahreszeit herrscht hier mildes Klima, so dass uns auf unseren ­Wanderungen eine wahre Blütenpracht begleitet. Hier ­finden wir mediterrane Macchia genauso wie einzigartige Vulkanlandschaften.

7. Tag: Ausflug zur Schwesterninsel Procida (fak.) bzw. freier Tag. Mög-

1. Tag: Graz/Klagenfurt/Innsbruck/Salzburg bzw. Linz - Wien - Neapel

- Ischia - Forio/Sant‘Angelo. Flüge am Vormittag nach Wien bzw. AIRail von Linz oder Salzburg (1. + 2. Termin) nach Wien. Flug mit Austrian nach Neapel (ca. 15.30 - 17.10 Uhr). Transfer zum Hafen, Fährüberfahrt

Blick auf den Vesuv. ↑200 m ↓50 m, ca. 5 km, ca. 4 Std. zzgl. Rastpause

lichkeit für einen individuellen Besuch der Insel Procida: Die kleinste Insel im Golf ist als Fischerinsel bekannt und wahrt bis heute ihre Traditionen. Spaziergang zur Corricella, dem Fischerhafen.

8. Tag: Ischia - Neapel - Wien - Graz/Klagenfurt/Salzburg/Innsbruck

bzw. Linz. Transfer zum Hafen, Fährüberfahrt nach Neapel, Fahrt zum Flughafen. Rückflug (ca. 18.00 - 19.40 Uhr) mit Austrian nach Wien. Weiter in die Bundesländer bzw. AIRail nach Linz oder Fahrt mit ÖBB nach Salzburg (1. + 2. Termin).

auf die Insel Ischia. Übernachtung in Forio/Sant‘Angelo (auf Anfrage).

WanderReise mit Flug, Bus/Kleinbus und ****Hotel/HP TERMINE

REISELEITER

heutige Wanderung präsentiert uns den ältesten Teil der Insel mit

11.05. - 18.05.2019

Dr. Aniello Di Iorio und Team

2. Tag: Ostküste: Versunkene Vulkane und romantische Küsten. Die

P EIKF

traditionellen Dörfern, Obst- und Weingärten. Von Barano erreichen

25.05. - 01.06.2019 Chr. Himmelfahrt Dr. Aniello Di Iorio und Team

wir das Campagnano-Massiv - vorbei an Vulkan-Kraterreihen geht es

05.10. - 12.10.2019

Dr. Aniello Di Iorio und Team

zur weißen Wallfahrtskirche „Madonna di Montevergine“, die uns den

Flug ab Wien

€ 1.360,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.460,–

AIRail ab Salzburg, Flug ab Wien, retour ÖBB nach Salzburg (1. + 2. Termin)

€ 1.480,–

Flug ab Salzburg (3. Termin), Graz, Klagenfurt, Innsbruck

€ 1.530,–

Weg zur wildromantischen Steilküste „La Scarrupata di Barano“ weist. Durch gepflegte Weingärten erreichen wir das malerische, autofreie Piano Liguori. ↑250 m ↓200 m, 6 km, ca. 4 Std. zzgl. Rastpause

3. Tag: Nordosten: Verlassene Weinterrassen und alte Weinkeller. ­Unsere Wanderung führt durch einen lichten Wald aus mediterranen Steineichen, Pinien und Baumerika. Wir passieren alte Terrassenanlagen mit verlassenen Weingärten und blicken auf das Meer mit dem Castello Aragonese. Besuch des Weinguts „Giardino Mediterraneo“: Der fruchtbare Boden und das besondere Mikroklima bringen ganz spezielle Weine hervor. ↑230 m ↓150 m, 3 km, ca. 3 Std. zzgl. Rastpause.

4. Tag: GEO Bergwanderung: Trans-Epomeo - Inselquerung. Heute geht es von West nach Ost quer über die Insel zum Epomeo-Gipfel, der höchsten Erhebung Ischias. Duftende Macchia und weite Blicke übers Meer begleiten uns. Durch Felsregionen und Pinienwälder erreichen wir den Gipfel. Die schöne Wanderung endet bei Fiaiano. ↑250 m ↓600 m, 8 km, ca. 5 Std. zzgl. ca. 2 Std. Rastpause beim Gipfel.

5. Tag: GEO Wanderung: Felsenhäuser - Zauberwald. Der Höhenweg führt uns zunächst durch Akazien- und Kastanienwälder. Vorbei an bizarren Felsverwitterungen gelangen wir zu zauberhaften Felsenhäusern und Schneegruben. Bei der Wallfahrtskirche Santa Maria al Monte wird Rast gemacht. Durch Weinberge und Gärten wandern wir hinunter nach Forio. ↑150 m ↓450 m, 6 km, ca. 4 Std. zzgl. Rastpause

6. Tag: Vulkanwanderung - durch grüne Wälder zur Erdgeschichte. Die Wanderung beginnt in Casamicciola an der Flanke des Vul­kans Rotaro. Kneissl Touristik Europa 2019

EZ-Zuschlag

€ 235,–

Zuschlag Hotel Romantica Terme in Sant‘Angelo (Anfrage)

€ 250,–

Ausflug Procida inkl. Transfers/ohne Reiseleitung: € 55,– (ab 3 Pers.) LEISTUNGEN • Flug mit Austrian nach Neapel und retour • Transfers Neapel Flughafen - Neapel Hafen - Insel Ischia und retour • 7 Übernachtungen im ****Hotel „Royal Palm“ in Forio bzw. ****Hotel Romantica Terme in Sant‘Angelo (auf Anfrage) - Landes-Klassifizierung - in Zweibettzimmern mit Du/WC • Halbpension • Weinprobe bei der Wanderung am 3. Tag • 5 geologische Wanderungen (ohne Verpflegung), jeweils in der Gruppe (wechselnde Teilnehmer) • 1 Marco Polo Reiseführer „Ischia“ je Zimmer • qualifizierte deutschsprachige Wanderreiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 151,– ab Wien, € 286,– ab BL) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 25 Pers.

! 

HINWEIS: Eine Tourismusabgabe von € 3,00 pro Person u. Nacht ist nicht inkludiert und vor Ort an der Hotelrezeption zu bezahlen!

Italien: Ischia

127


2

1 1

Pentedattilo © marcobarone/stock.adobe.com 

2

Tropea © samael334/Fotolia.com 

Kalabrien Italiens Stiefelspitze

Ursprüngliche Dörfer, unberührte Bergwelt und wilde Steilküsten ++Bronzestatuen von Riace ++Kathedrale von Gerace ++Burg Le Castella ++Spezialitäten-Verkostung in einem Landgut ++Archäologischer Park Scolacium

3

3

Tropea/Kalabrien © travelbook/Fotolia.com

Homers Bericht über die Reisen des Odysseus erwähnt – der Ort be­ eindruckt mit seinem Kastell und den bunten Häusern, die oberhalb des schönen Strandes liegen. Schließlich erreichen wir Reggio Cala­ bria - bei guter Sicht sehen wir von der Promenade aus den Ätna. Die größte Stadt Kalabriens wurde bereits im 8. Jh. v. Chr. gegründet. Wir besuchen das Archäologische Natio­nalmuseum in Reggio Calabria mit den einzigartigen Bronzestatuen von Riace, zwei fantastisch erhalte­ nen griechischen Statuen aus dem 5. Jh. v. Chr., die zufällig von einem Hobbytaucher im Meer entdeckt wurden. Die beiden Krieger sind meis­ terhaft und detailverliebt dargestellt.

3. Tag: Reggio Calabria - Geisterdorf Pentedattilo - Gerace - Siderno. Entlang des südlichen Aspromonte Massivs, das mit seinem National­ park nicht zu Unrecht den Namen „rauer Berg“ trägt, umfahren wir die südlichste Spitze von Festland-Italien. Die bis zu 2000 m hohen Berge

Der Landstrich zwischen dem Ionischen und dem Tyrrhenischen Meer besticht mit viel unberührter Natur und National­parks voll abwechslungsreicher Landschaften, kleinen Bergdörfern und zahlreichen Klöstern und Kirchen. Aber auch das angenehme Klima und der deftige und unverfälschte Geschmack der heimischen Küche machen Kalabrien einzigartig. Kalabrien ist für viele der „ursprünglichste“ Teil Italiens! 1. Tag: Salzburg1/Graz/Innsbruck/Klagenfurt bzw. Linz - Wien - Catania - Tropea. Zuflüge nach Wien bzw. AIRail von Linz nach Wien - Flug mit

griech. fünf Finger), welches oberhalb des Strandortes Melito di Porto Salvo liegt. Bei unserem Spaziergang ge­nießen wir herrliche Ausblicke auf Küste und Gebirge. Die Häuser ziehen sich den steilen Hang hinauf und sehen aus, als wären sie aus dem Felsen herausgewachsen. Weiter geht es in das pittoreske Gerace, wo wir die Kathedrale besuchen, eine ehemals von den Normannen errichtete Bischofskirche – ihre Ausmaße mit 73 m Länge und 23 m Breite sind beeindruckend. Die Übernachtung erfolgt im nahen Siderno Marina.

4. Tag: Siderno - Serra San Bruno - Stilo - Gasperina. Durch die Bergwelt der Serra San Bruno fahren wir zum Kartäuserkloster Santo Stefano del Bosco, das im 11. Jh. am Fuße des Monte Pecoraro gegründet wurde (es

der Küste geht es in rascher Fahrt nach Tropea, die „Perle des Tyrr­

ist noch immer aktiv und kann daher nicht besichtigt werden kann).

henischen Meeres“, die auf einem etwa 50 m hohen Steilfelsen liegt.

Wir bekommen im angeschlossenen Museum einen guten Einblick in

Rundgang durch die Altstadt bis zur Kathedrale, welche im 12. Jh. er­

den Alltag der Kartäuser. In der Altstadt des kleinen Dorfes sehen wir

richtet wurde. Bei guter Sicht sieht man von hier bis zu den Liparischen

die Barockkirche dell’Addolorata mit zahlreichen Kunstwerken aus der

Inseln inkl. Stromboli!

Kartause. Am Nachmittag geht es weiter nach Stilo – Kalabrien ist reich an Zeugnissen byzantinischer Kultur: Hier in Stilo besuchen wir ein besonderes Kleinod, die Cattolica di Stilo, die im 11. Jh. als Kreuzkup­

Santa Maria dell’Isola, die sich auf einem mächtigen Felsen über dem

pelkirche am Hang des Monte Consolino errichtet wurde. Am späten

weißen Sandstrand erhebt. Anschließend geht es in die recht unbe­

Nachmittag fahren wir nach Gasperina ins Hotel.

rührte Landschaft beim Capo Vaticano mit Aussichtspunkten auf raue

128

zu finden. Wir besuchen das Geisterdorf Pentedattilo (pentadaktylos =

mit der Fähre hinüber nach Villa San Giovanni in Kalabrien. Entlang

bria: Bronzestatuen von Riace. Am Morgen Fotostopp bei der Kirche

Kalabrien

sche Kiefer, aber auch die seltene Zitrusfrucht Bergamotte sind hier

Austrian nach Catania (ca. 09.20 – 11.30 Uhr). Fahrt nach Messina und

2. Tag: Tropea - Capo Vaticano - „Cipolla Rossa“ - Scilla - Reggio Cala­

Italien:

sind von Buchen- und Pinienwäldern bedeckt, vor allem die Korsi­

5. Tag: Gasperina - Archäologischer Park Scolacium - Le Castella – Capo

Felsen und viele kleine Buchten. Ganz in der Nähe besuchen wir ein

Colonna. Vorbei an der malerischen Ruine der Basilika Santa Maria de­

interessantes Landgut, in dem die „Cipolla Rossa“, die rote kalabri­

lla Roccella, einer der größten Normannenkirchen Kala­briens (12. Jh.),

sche Zwiebel, angebaut und verarbeitet wird. Nach kalabrischer Tradi­

geht es zum Archäo­logischen Park Scolacium der antiken griechischen

tion wird sogar Marmelade aus den Zwiebeln hergestellt. Nach einer

Stadt Skylletion. Vor allem die Reste der späteren römischen Stadt mit

Verkostung fahren wir weiter in das Fischerdorf Scilla an der Straße

Teilen des Forums, von Aquädukten sowie des Theaters sind heute zu

von Messina - das namensgebende Meeresungeheuer Skylla wurde in

sehen. Zu Mittag erwartet uns eine Ver­kostung der erstklassigen kal­ Kneissl Touristik Europa 2019


Papasidero Diamante Cosenza Crotone Catanzaro

Le Castella Gasperina

Tropea Stilo Siderno Gerace

Scilla Reggio Calabria

Pentedattilo

Catania 1 1

Scilla © clphotos/stock.adobe.com 

2

2

Bronzestatue, Riace © ENIT

abrischen Weine inkl. einem Mittagsimbiss. Anschließend Fahrt nach Le Castella und zur gleichnamigen Burg am Meer – die aragonesische Festung wurde im 15. Jh. gegen Überfälle von Piraten aus dem Osten erbaut und liegt in großartiger Lage vor dem türkisblauen Meer. Am Nachmittag erreichen wir das Capo Colonna, den östlichsten Punkt Ka­ labriens, das in der Antike als „Lakinion“ bekannt und heiß umkämpft war - bei der letzten erhaltenen Säule des einstigen Hera-Tempels ge­ nießen wir den Blick auf das Ionische Meer. Die Übernachtung erfolgt zwischen Capo Colonna und Crotone.

6. Tag: Capo Colonna - Crotone - Nationalpark Sila - Cosenza. Am Vor­ mittag besuchen wir in Crotone, das um 710 v. Chr. als das griechische Kroton gegründet wurde, das sehenswerte Archäologische National­ museum, das in einer Bastion der mittelalterlichen Stadtmauer unter­ gebracht ist. An­schließend lassen wir das Meer hinter uns und fahren auf die eindrucksvolle Sila-Hochebene, die sich zwischen Cosenza und Crotone erstreckt. Der Nationalpark Sila - das grüne Herz Kalabriens und einer der ältesten Nationalparks Italiens - ist geprägt von wil­ der Natur mit Tannen- und Schwarzföhrenwäldern, aber auch sehr ursprünglichen Dörfern auf der Hochebene. Wir besuchen das Natio­ nalparkszentrum in Lorica und unternehmen eine kurze Wanderung zu den Giganti della Sila, bis zu 40 m hohen Föhren. Gegen Abend errei­ chen wir schließlich Cosenza, das am Fuß des Sila-Gebirges liegt. Bei einem Spaziergang erkunden wir am Abend die Altstadt von Cosenza.

7. Tag: Ausflug Grotta del Romito - Dia­mante - Kloster Francesco di Paola. Heute führt uns ein Ausflug in den Norden der Provinz Cosenza nach Papasidero, wo wir die „Grotta del Romito“ mit Felsritzzeichnun­ gen aus der Steinzeit besuchen – besonders schön ist die Darstel­ lung von zwei Auerochsen im Abri vor dem Höhleneingang. Entlang der Küste geht es weiter nach Diamante, einem kleinen Fischerdorf am Tyrr­henischen Meer, das für seine vielfältigen „Murales“ (Wandma­ lereien) aus dem späten 20. Jh., die Erzeugung von Zitronat und den Peperoncino bekannt ist. Besonders in den heißen südlichen Regionen Italiens schätzt man nicht nur den Geschmack, sondern auch die küh­ lende Wirkung, die der Verzehr der scharfen Schoten mit sich bringen

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus und ****Hotels/HP TERMINE

REISELEITER

11.05. - 18.05.2019

1

14.09. - 21.09.2019

Dr. Armgart Geiger Dr. Armgart Geiger

Flug ab Wien

€ 1.470,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.570,–

Flug ab Salzburg1, Innsbruck, Graz, Klagenfurt

€ 1.660,– € 240,–

EZ-Zuschlag 1

 ufgrund der Schließung des Flughafens Salzburg (24.4. - 28.5.2019) A ist in diesem Zeitraum der Abflug von Salzburg nicht möglich.

LEISTUNGEN • Flug mit Austrian nach Catania und retour von Neapel • Fahrt mit einem italienischen Reisebus mit AC, ohne Bordtoilette • 7 Übernachtungen in ****Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC und Frühstücksbuffet • 6 x Abendessen vom 1. - 6. Tag in den Hotels, 1 Abendessen in einem kalabrischen Restaurant in Paola am 7. Tag • Mittagsimbiss und Weinprobe am 5. Tag • Besuch eines kalabrischen Landguts inkl. Verkostung am 2. Tag • Eintritte (total ca. € 45,–): Archäologisches Nationalmuseum Reggio Calabria, Kathedrale von Gerace, Archäologischer Park Scolacium, Burg Le Castella, Archäologisches Museum Crotone, NationalparkZentrum Lorico, Grotta del Romito • qualifizierte österreichische Reiseleitung • 1 Marco Polo Reiseführer „Kalabrien“ je Zimmer • Flug bezogene Taxen (derzeit € 166,– ab Wien, € 316,– ab BL) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 28 Personen HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Ho­tels (Landes-Klassifizierung) in Zimmern mit Dusche/WC. Tropea

****Hotel „Tropis“

Reggio Calabria ****„E’ Hotel“ Siderno Marina ****„Grand Hotel President“ Gasparina

****„Mirabeau“ Park Hotel

Paola, die Hauptwallfahrtsstätte Kalabriens, besichtigen. Abendes­

Capo Colonna

****Hotel „Helios“

sen mit kalabrischen Spezialitäten in einem Restaurant in Paola, an­

Cosenza

****Hotel „Europa“ (1. Termin) ****Hotel „Italiana“ (2. Termin)

soll. Weiter geht es nach Paola, wo wir das Kloster San Francesco di

schließend Rückkehr nach Cosenza.

P EIKA

8. Tag: Cosenza - Neapel - Wien - Salzburg/Innsbruck/Graz/Klagenfurt bzw. Linz. Fahrt durch den Norden Kalabriens nach Kampanien und schließlich nach Neapel. Je nach Ankunftszeit besteht die Möglichkeit für einen kurzen Rundgang durch die schöne Altstadt von Neapel (UN­ ESCO-Welterbe). Rückflug nach Wien (ca. 18.00 - 19.40 Uhr) und weiter in die Bundesländer bzw. mit AIRail zurück nach Linz. Kneissl Touristik Europa 2019

Italien: Kalabrien

129


2

Trani Castel del Monte Bari Melfi Bitonto Alberobello

Neapel

M. Franca

Matera

Brindisi Lecce

Tarent

Otr

Leuca 1 1

Matera © JFL Photography/Fotolia.com 

2

Olivenbaum © Samuele Gallini/Fotolia.com

Apulien - Basilicata

mischer Stützpunkt war und später als „Tor zum Orient“ galt. Der Hafen

1. Tag: Graz/Klagenfurt/Innsbruck/AIRail ab Salzburg bzw. ab Linz

Ausflug auf die Salentinische Halbinsel führt uns nach Galatina, wo wir

Giovanni Sepolcro mit dem schönen Marmorportal.

4. Tag: Ausflug Galatina - Gallipoli - Santa Maria di Leuca. Ein erster in der Basilika Santa Caterina d’Alessandria den berühmten Freskenzyklus über das Leben der heiligen Katharina besichtigen - die Kirche ist zur Gänze mit den prächtigen Fresken von Francesco d‘Arezzo aus

umgeben von einer mächtigen Stadtmauer, der einzigen dieser Art

dem frühen 15. Jh. ausgestaltet. Unser nächster Stopp ist Gallipoli,

in Italien. Wir besuchen das Castello di Melfi, eine der bedeutend­

eine der schönsten Hafenstädte des Salento - mit wechselvoller Ge-

sten mittelalterlichen Festungen Süditaliens. Ursprünglich von den

schichte: Griechen, Römer, Goten, Normannen, Spanier, Franzosen -

Normannen erbaut, wurde es unter dem Staufer Friedrich II. stark

alle hinterließen ihre Spuren. Wir tauchen in das Gassengewirr der

erweitert.

pittoresken Altstadt ein und besuchen eine historische unterirdische Ölmühle - der Verkauf von Olivenöl als Lampenöl verhalf der Stadt im

Fahrt erwartet uns am Vormittag das Castel del Monte, die „Krone

18. Jh. zu gewissem Reichtum. Weiter nach Santa Maria di Leuca, dem

Apuliens“: Das großartigste Stauferschloss Italiens wurde um 1240

südlichsten Punkt der Salentinischen Halbinsel, wo das Adriatische

nach Plänen von Kaiser Friedrich II. im frühgotischen Stil als gleich-

und das Ionische Meer aufeinander treffen. Der Legende nach soll der

seitiges Achteck errichtet, der achteckige Innenhof diente zudem als

Apostel Petrus hier mit der Missionierung Italiens begonnen haben.

Sonnenuhr. Anschließend geht es zur schönsten Stadtanlage Apuli-

Spaziergang zur Basilika aus dem 17. Jh. und zum imposanten Leucht-

ens in Trani – der fantastische romanische Dom von Trani erhebt sich

turm. Anschließend Rückfahrt nach Brindisi.

mächtig an der Küste. Auf dem Weg nach Bari halten wir im schönen

5. Tag: Ausflug Otranto - Lecce. Fahrt in den Fischerort Otranto mit

Bitonto, das von mächtigen Stadtmauern umgeben ist. Die um 1200

dem mächtigen Kastell sowie dem eindrucksvollen Fußboden-­Mosaik

entstandene romanische Kathedrale San Valentino beeindruckt durch

aus dem 12. Jh. in der Kathedrale. Weiter geht es in die herrliche Ba-

das reiche Hauptportal, die Säulengalerie an der Südseite sowie die

rockstadt Lecce – besonders sehenswert und formenreich ist die Kir-

interessante Unterkirche. Bitonto ist auch für sein traditionelles Ge-

che Santa Croce sowie der schöne Dom. Am Abend Rückkehr nach

bäck bekannt, das in einer der ältesten Bäckereien Italiens, dem An-

Brindisi.

3. Tag: Bari - Castellana Grotten - Zona dei Trulli/Alberobello - Mit-

tagessen in einer typischen Masseria - Brindisi. In Bari sehen wir bei

130

und einer Stauferburg bewacht - sehenswert ist auch die Kirche San

14.25 Uhr). Fahrt in das Herz der Basilicata in das mittelalterliche Melfi,

tico Forno, hergestellt wird. Am Abend erreichen wir schließlich Bari.

Basilicata

wird vom „Roten Schloss“ (wegen der charakteristischen Steinfärbung)

ab Salzburg bzw. ab Linz. Flug mit Austrian nach Neapel (ca. 12.45 -

2. Tag: Melfi - Castel del Monte - Trani - Bitonto - Bari. Nach kurzer

Apulien

Anschließend Fahrt nach Brindisi, das in der Antike ein wichtiger rö-

++Salento mit Lecce, Galatina und Gallipoli ++UNESCO-Weltkulturerbe Neapel ++Matera: Höhlenstadt in der Basilicata Europäische Kulturhauptstadt 2019 - Wien - Neapel - Melfi. Zuflüge am Morgen nach Wien sowie AIRail

Italien:

in einer typischen Masseria mit regionalen Spezialitäten und Wein.

6. Tag: Brindisi - Tarent - Martina Franca. Heute geht es weiter nach Taranto/Tarent, das in der Ionischen Bucht liegt und eine bedeutende Hafenstadt ist - gegründet bereits 800 v. Chr. Die antike Altstadt be­

einem Rundgang durch die Altstadt die Stauferburg Castello Svevo,

findet sich auf einer kleinen Halbinsel, die über eine Brücke erreich-

die Kathedrale und die romanische Basilika San Nicola, in der die

bar ist. Besuch des Archäologischen Nationalmuseums mit seinen

­Reliquien des Hl. Nikolaus von Myra verehrt werden. Weiterfahrt zu

interessanten Objekten aus der griechischen und römischen Antike.

den Grotten von Castellana, die zu den bedeutendsten Tropfstein-

An­schließend Fahrt nach Martina Franca in der Region Murgia: Rund-

höhlen Europas zählen (ca. 1-stündige Höhlenführung). Die Zona dei

gang durch das historische Zentrum mit schönen Barock-Palästen

Trulli, die uns dann erwartet, wird von Tausenden fremdartig wirken-

und Kirchen - zudem bietet sich ein wunderbarer Blick ins Valle d’Itria.

den, kegelförmigen Häusern - sog. Trulli - geprägt. Was auf den ersten

7. Tag: Martina Franca - Matera: Europ. Kulturhauptstadt 2019 - Neapel.

Blick pittoresk erscheint, erweist sich als durchdachte Architektur von

Nochmals geht die Fahrt in die Region Basilicata nach Matera: Die Häu-

hoher Kunstfertigkeit: Ohne Mörtel wurden hohe Gewölbe aus Stein-

ser der außergewöhnlichen Altstadt sind in Stufen übereinander aus

quadern geformt, die als Vorratsspeicher oder Behausungen dienten

dem Kalk gehöhlt. Diese charakteristischen „Sassi di Matera“ (UNES-

- heute zählen sie zum UNESCO-Weltkulturerbe. Bemerkenswert ist das

CO-Weltkulturerbe) bestehen aus Höhlenwohnungen, Brunnen, einem

Stadtbild von Alberobello mit mehr als 1000 Trulli. Spätes Mittagessen

ausgefeilten Bewässerungssystem sowie Höhlenkirchen. Sie gelten als Kneissl Touristik Europa 2019

o

ant

Gallipoli


2

1 1

Castel del Monte © JFL Photography/stock.adobe.com 

2

3

Alberobello © Emi Cristea | www.Emiphotostock.com/Fotolia.com 

einmaliges Beispiel einer Siedlung, die sich in perfekter Harmonie mit dem Ökosystem über Jahrtausende entwickelte. Stadtrundgang mit Besuch einer Höhlenkirche mit Freskenschmuck und einer Höhlenwohnung. Am Nachmittag Weiterfahrt nach Neapel.

8. Tag. Neapel/Stadtbesichtigung - Wien - Graz/Klagenfurt/Innsbruck/AIRail nach Salzburg bzw. nach Linz. Am Vormittag Spaziergang

mit dem Reiseleiter durch die Altstadt von Neapel (UNESCO-Weltkulturerbe) zum Castel Nuovo am Hafen und zur Piazza Plebiscito mit dem mächtigen Königspalast. Anschließend Transfer zum Flughafen, wo die Gäste der 1-wöchigen Reise zurückfliegen (ca. 15.10 - 16.50 Uhr) – Weiterflug in die Bundesländer, AIRail nach Salzburg bzw. nach Linz.

3

Trani © Mariangela/stock.adobe.com

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus und ****Hotels/tw. HP TERMINE

REISELEITER

01.05. - 08.05.2019 Staatsfeiertag

Mag. Gabriele Röder

01.05. - 10.05.2019 Staatsfeiertag

Mag. Gabriele Röder

P EIAF

Flug ab Wien

€ 1.500,– € 1.780,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.600,– € 1.880,–

AIRail ab Salzburg, Flug ab Wien

€ 1.620,– € 1.900,–

Flug ab Graz, Klagenfurt, Innsbruck

€ 1.650,– € 1.920,–

EZ-Zuschlag

€ 298,–

€ 390,–

Der Flughafen Salzburg ist vom 24.4. bis 28.5.2019 geschlossen!

Verlängerung in Neapel: 8. Tag: Neapel/Stadtbesichtigung - Ausflug Caserta. Am Vormittag Spaziergang mit dem Reiseleiter durch die Altstadt von Neapel ­(UNESCO-Weltkulturerbe) zum Castel Nuovo am Hafen und zur Piazza Plebiscito mit dem mächtigen Königspalast. Nach der Verabschiedung eines Teils der Gäste am Flughafen Neapel geht es nach Caserta zum bourbonischen Königspalast: Spaziergang durch den barocken Schloss­park, der zu den größten Parkanlagen Italiens zählt - um den Garten (UNESCO-Welterbe) bewässern zu können, wurde sogar ein Aquädukt angelegt. Im 19. Jh. wurde der Park erweitert und erstmals in Europa Kamelien aus China gepflanzt (bei Schlechtwetter geschlossen - alternativ Besichtigung des Schlosses). Anschließend Rückfahrt nach Neapel.

9. Tag: Ausflug Capri. Vom Hafen in Neapel geht es mit der Fähre auf die einzigartige Insel Capri, die neben zahlreichen Tagesbesuchern auch Künstler und Schriftsteller begeisterte. Auffahrt mit der Schrägseilbahn von Marina Grande in den Hauptort und schöner Spaziergang vorbei an Landhäusern und vielen Gärten zum berühmten steinernen Naturbogen, dem „Arco Naturale“, und auf den Monte Tiberio zur Villa Jovis, die uns einen herrlichen Ausblick über den Golf von Neapel bietet. Kaiser Tiberius ließ hier seinen prachtvollen Palast in beeindruckender Lage errichten. Anschließend Möglichkeit zu einem Bootsausflug in die Blaue Grotte, die bekannteste Attraktion der Insel,

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian nach Neapel und retour • Fahrt mit einem italienischen Reisebus mit Aircondition, ohne Bordtoilette • 7 Übernachtungen in ****Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Du/WC • ital. Frühstücksbuffet/erweitertes Frühstück • 3 Abendessen im Hotel am 1., 4. und 6. Tag • 1 spätes Mittagessen in einer Masseria am 3. Tag • Besuch einer unterirdischen Ölmühle am 4. Tag • Eintritte: Castello di Melfi, Castel del Monte, Bitonto (Kathedrale), Castellana Grotten, Alberobello (Trulli-Museum), Archäologisches Nationalmuseum (Tarent), Matera (Höhlenkirche) • qualifizierte österreichische Reiseleitung • örtliche Führung in Matera • 1 Polyglott on tour „Apulien - Kalabrien“ je Zimmer • Flug bezogene Taxen (dzt. € 96,– bzw. € 176,– ab BL) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 28 Personen P EIAN LEISTUNGEN INKL. VERLÄNGERUNG WIE OBEN, JEDOCH: • 9 Übernachtungen in ****Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Du/WC mit ital. Frühstücksbuffet/ erweitertem Frühstück • zusätzliche Eintritte: Schlosspark Caserta, Villa Jovis (Capri) • Schifffahrt Neapel - Capri - Neapel

bzw. zu einem Bummel durch den hübschen Hauptort. Rückfahrt mit

HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zimmern mit Dusche/WC.

der Fähre am späten Nachmittag.

Melfi

****Hotel „Il Castagneto“ (ca. 4 km vom Zentrum)

Bari

****„Oriente Hotel Bari“ (in der Altstadt)

Brindisi

****„Grande Albergo Internazionale“ (an der Hafenpromenade)

Martina Franca

****„Park Hotel San Michele“ (im Zentrum)

Apulien

Neapel

****Hotel „Naples“ (zentrale Lage, direkt auf der Via Umberto)

Kampanien

10. Tag: Neapel - Wien - Graz/Klagenfurt/Innsbruck/AIRail nach Salzburg/Linz. Transfer im Laufe des Vormittags zum Flughafen Neapel.

Rückflug mit Austrian nach Wien (ca. 15.10 - 16.50 Uhr) und Weiterflug in die Bundesländer, AIRail nach Salzburg bzw. nach Linz.

Kneissl Touristik Europa 2019

Italien: Basilicata

131


2

1 1

Le Castella/Kalabrien © mRGB/Fotolia.com 

2

Paestum © JFL Photography/Fotolia.com 

Höhepunkte Süditaliens

3

3

Cilento, Küste © JFL Photography/Fotolia.com

entdeckt wurden. Rückfahrt entlang der Küste durch die recht unberührte Landschaft des Capo Vaticano nach Tropea.

Ursprüngliche Landschaften, herrliche Küsten und türkisblaues Meer

3. Tag: Tropea - La Castella - Capo Colonna - Crotone - Cirò Marina. Am

++Kalabrien: Bronzestatuen von Riace ++Basilicata: Höhlenstadt Matera Europäische Kulturhauptstadt 2019 ++Apulien: Trulli in Alberobello ++Cilento: Traumhafte Küsten und regionale Spezialitäten ++Kampanien: Paestum, Amalfitana-Küste und Neapel ++NEU: Bootsfahrt Salerno - Amalfi

Weiterfahrt durch die wilde und weitgehend unberührte Landschaft

Morgen besuchen wir ein kleines Landgut und verkosten die bekannte rote Zwiebel Kalabriens, aus der sogar Marmelade hergestellt wird. Kalabriens an die Küste des Ionischen Meeres nach La Castella mit der gleichnamigen Burg in prachtvoller Lage. Am östlichsten Punkt Kalabriens liegt das Capo Colonna: In der Antike war es als „Lakinion“ bekannt und aufgrund der strategischen Bedeutung heiß umkämpft. Bei der letzten erhaltenen dorischen Säule des einstigen Hera Tempels genießen wir den Blick auf das Ionische Meer. Wir erreichen Crotone oder Kroton, wie es während der griechischen Kolonisation 700 v. Chr. genannt wurde. Ein Spaziergang führt uns durch die Altstadt zur Burg Karls V. und zum Dom.

4. Tag: Cirò Marina - Rossano - Matera. Fahrt nach Rossano: Das bil-

Von Kalabrien in die Basilicata, von Apulien ins Cilento und die Amalfitana genießen - der tiefe Süden Italiens lockt mit vielen bekannten und unbekannten Highlights: In Kalabrien erwarten uns unberührte Landschaften und wilde Natur, mittelalterliche Denkmäler, die Europäische Kulturhauptstadt Matera sowie Trulli in der Basilicata und Apulien. Im Cilento lassen wir uns Italien „schmecken“, besuchen in Kampanien die einzigartigen griechischen Tempel von Paestum, erkunden die Traumküste Amalfitana und zum Abschluss den Golf von Neapel mit dem Vesuv ­ und Pompeji. 1. Tag: Graz/Innsbruck/Klagenfurt bzw. Linz - Wien - Catania - Messina - Scilla - Tropea/Kalabrien. Zuflüge nach Wien bzw. ­AIRail von

ältesten Evangelienhandschriften. Wir besuchen die Kathedrale Santa Maria Assunta, die der Legende nach ein von Engelshand gemaltes Gnadenbild beherbergt, die „Maria Achiropita“. Lange Tradition in Rossano hat auch das Süßholzraspeln! Die kalabrische Lakritze ist weltbekannt - das Süßholz wurde als Heilmittel bereits in der Antike angebaut. Wir besuchen das Amarelli Museum, das uns mehr zur Lakritze-Erzeugung erzählt. Dann heißt es Abschied nehmen von Kalabrien, wir fahren entlang der Ionischen Küste über Policoro nach Marina di Ginosa und erreichen am Abend Matera in der Basilicata.

5. Tag: Matera - Ausflug Zona dei Trulli: Alberobello/Apulien. Den Vormittag widmen wir Matera: Die Häuser sind in Stufen übereinander aus dem Kalk gehöhlt; die charakteristischen „Sassi di Matera“ (UNESCO-­ Weltkulturerbe) bestehen aus Höhlenwohnungen, Brunnen, einem ausgefeilten Bewässerungssystem sowie Höhlenkirchen. Sie gelten als

Messina und mit der Fähre hinüber nach Kalabrien. Wir machen Halt

einmaliges Beispiel einer Siedlung, die sich über Jahrtausende in per-

im Fischerdorf Scilla an der Straße von Messina, benannt nach dem

fekter Harmonie mit dem Ökosystem entwickelte. Auf dem Weg nach

Meeresungeheuer Skylla in Homers Odyssee. Weiter geht es nach Tro-

Albero­bello machen wir Halt in einer Masseria und genießen die loka-

pea, der „Perle des Tyrrhenischen Meeres“, die auf einem etwa 50 m

len Spezialitäten Apuliens. Am Nachmittag erkunden wir die Zona dei

hohen Steilfelsen liegt. Rundgang durch die Altstadt zur Kathedrale

Trulli, die von Tausenden fremdartig wirkenden, kegelförmigen Häu-

(12. Jh.) und zur bezaubernden Wallfahrtskirche Santa Maria dell‘Isola

sern, den sog. Trulli geprägt wird. Ohne Mörtel wurden hohe Gewölbe

auf einem steilen Sandsteinfelsen an der Meeresküste.

aus Steinquadern geformt, die als Vorratsspeicher oder Behausungen

es nach Reggio Calabria, der größten Stadt der Region Kalabrien. Wir

132

Diözesanmuseum, stammt vermutlich aus dem 6. Jh. und ist eine der

Linz - Flug mit Austrian nach Catania (ca. 09.20 - 11.30 Uhr). Fahrt nach

2. Tag: Ausflug Reggio Calabria: Bronzestatuen von Riace. Heute geht

Süditalien

derreiche Matthäus-Evangelium, der „Purpurkodex von Rossano“ im

dienten, heute zählen die Trulli im Valle d’Itria zum UNESCO-Weltkulturerbe. Mehr als 1.000 Trullis sehen wir in Alberobello.

besuchen das Archäologische Nationalmuseum Magna Graecia und

6. Tag: Matera - Melfi - Paestum - Castellabate/Cilento. Es geht weiter

sehen die fantastischen Bronzestatuen von Riace, zwei griechische

in das Herz der Basilicata - in das mittelalterliche Melfi, umgeben von

Statuen aus dem 5. Jh., die zufällig von einem Hobbytaucher im Meer

einer mächtigen Stadtmauer, der einzigen dieser Art in Italien. Das Kneissl Touristik Europa 2019


Melfi

Alberobello

Neapel Pompeji Amalfi

Potenza

Salerno

Matera

Paestum Castellabate/Cilento

Rossano

Crotone Le Castella Tropea

Messina

Scillia Reggio Calabria

1 1

Catania

Matera © jsk12/Fotolia.com

Castello di Melfi ist eine der bedeutendsten mittelalterlichen Festun-

zum Flughafen - Rückflug mit Austrian (ca. 15.10 - 16.50 Uhr) nach Wien

gen Süditaliens. Ursprünglich von den Normannen erbaut, wurde es

und weiter in die Bundesländer bzw. AIRail nach Linz.

­unter dem Staufer Friedrich II. stark erweitert. Nach unserem Rundgang durch die Altstadt besuchen wir die Burg, die Friedrich II. zu seiner

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus und ****Hotels/meist HP

Sommerresidenz erwählte. Weiterfahrt in die Provinz Salerno nach

TERMIN

REISELEITER

27.04. - 06.05.2019 Staatsfeiertag

Dr. Armgart Geiger

Paestum/Kampanien: Paestum wurde als griechische Kolonie Poseidonia um 600 v. Chr. gegründet und begeistert noch heute mit ihren

P EISU

erstklassig erhaltenen Tempeln. Wir sehen den Tempel der Hera, nach

Flug ab Wien

€ 2.100,–

dem Vorbild des Zeus-Tempels in Olympia erbaut, und die Tempel

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 2.200,–

der Athene und des Poseidon. Anschließend geht es an die Küste des

Flug ab Innsbruck, Graz, Klagenfurt

€ 2.290,–

­Cilento nach Castellabate.

EZ-Zuschlag

Cilento – Cilentanische Spezialitäten im Agriturismo. Wir besuchen

Aufgrund der Schließung des Flughafens Salzburg (24.4. - 28.5.2019) ist in diesem Zeitraum der Abflug von Salzburg nicht möglich.

7. Tag: Cilento: Ausgrabungen von Velia – mittelalterliches Castelnuovo die Ausgrabungen der antiken Stadt Elea, heute Velia, die sich reizvoll auf einem Bergsattel erstreckt und zu Magna Graecia gehörte. Von den Griechen gegründet, lag sie einst an den alten Handelsrouten zwischen Griechenland und Etrurien. Hier wurde vor etwa 2500 Jahren die Schule des Philosophen Parmenides gegründet. Weiterfahrt in das schöne, mittelalterliche Dorf Castelnuovo Cilento: Wir genießen den traumhaften Blick auf das Meer und die Gebirgslandschaft des Cilento! Ein Genuss ganz anderer Art erwartet uns bei Anna, die uns in ihrem Agriturismo selbstgemachte regionale Köstlichkeiten kredenzt - eine echte Gaumenfreude.

8. Tag: Kampanien: Traumküste Amalfitana - Caserta. Wir freuen uns heute auf grandiose Ausblicke: Wir erkunden die Amalfitana und sehen Dörfer und kleine Städte, die wie Schwalbenne­ster an den steil abfallenden Felsen kleben. Viele Orte sind daher nur zu Fuß erreichbar. Von Salerno fahren wir mit dem Boot bis nach Amalfi und spazieren durch die engen Gassen bis zum Dom. Anschließend geht es mit dem Bus nach Ravello, wo wir die Gärten der Villa Rufolo besuchen. Im Anschluss fahren wir in unser Hotel nach Caserta.

9. Tag: Ausflug Pompeji. Ausflug nach Pompeji - Besichtigung der Ausgrabungen und Ruinen der einst blühenden römischen Stadt, die wie Herculaneum und Stabiae beim Vesuvausbruch des Jahres 79 n. Chr. unter Asche- und Bimssteinschichten begraben wurde. Rückfahrt nach Caserta. In der Stadt befindet sich das Königsschloss aus dem 18. Jh. Besonders beeindruckend ist der Schlosspark mit den Wasserfällen und dem Skulpturenpark, die der König von Neapel, Karl von Bourbon, vom Architekten Luigi Vanvitelli erschaffen ließ (UNESCO-Welterbe).

10. Tag: Caserta - Neapel - Wien - Graz/Innsbruck/Klagenfurt bzw. Linz. Am Morgen Fahrt nach Neapel und Spaziergang mit unserem

Reiseleiter von der Kathedrale San Gennaro durch die Altstadt von Neapel (UNESCO-Welterbe) zur Piazza Plebiscito mit dem mächtigen Königspalast und zum Castel Nuovo am Hafen. Anschließend Transfer Kneissl Touristik Europa 2019

€ 350,–

LEISTUNGEN • Flug mit Austrian nach Catania und retour von Neapel • Fahrt mit einem italienischen Reisebus mit AC, ohne Bordtoilette • 9 Übernachtungen in ****Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC und Frühstücksbuffet • 5 x Abendessen im Hotel vom 1. bis 4. Tag und am 6. Tag • 1 spätes Mittagessen in einer Masseria am 5. Tag • 1 spätes Mittagessen in einem Agriturismo im Cilento am 7. Tag • Besuch eines kalabrischen Landguts inkl. Verkostung am 3. Tag • Eintritte (total ca. € 70,–): Archäologisches Nationalmuseum (Reggio Calabria), Museo Diocesano e del Codex, Lakritzmuseum Amarelli (Rossano), Sassi u. Höhlenkirche (Matera), Trulli-Museum ­(Alberobello), Castello di Melfi, Paestum (Ausgrabungen), Velia ­(Ausgrabungen), Villa Rufolo (Ravello), Pompeji (Ausgrabungen), Caserta (Gärten des Königspalastes) • Bootsfahrt Salerno - Amalfi am 8. Tag • qualifizierte österreichische Reiseleitung • zusätzliche örtliche Führungen in Matera, Velia, Castelnuovo, Paestum und Pompeji • 1 Marco Polo Reiseführer „Italien Süd“ je Zimmer • Flug bezogene Taxen (derzeit € 151,– ab Wien, € 286,– ab BL) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 28 Personen HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Ho­tels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zimmern mit Dusche/WC. Tropea/Parghelia ****„Hotel & Residence Tirreno“ Cirò Marina

****„Hotel Il Cabbiano“ (am Meer)

Matera

****„Hotel La Corte“ (2 km vom Zentrum entfernt)

San Marco di Castellabate

****„Hotel Mareluna“ (5 Min. vom Strand entfernt)

Caserta

****„Hotel dei Cavalieri“ (Zentrum)

Süditalien

133


1 1

Stromboli © Mag. Günter Grüner 

2

2

Wanderweg auf Capri © Sergii Figurnyi/Fotolia.com

Vulkanerlebnis Süditalien - Sizilien

+ Insel Capri und Vesuv ++Bergwanderungen auf den Liparischen Inseln (Stromboli, Lipari, Vulcano) und am Ätna ++Geologische Fachreiseleitung Süditalien! - da denken wir an Sonne, Meer, turbulente Städte, Mafia, untergegangene Kulturen und natürlich: an Vulkane! In der Bucht von Neapel steht die Wiege der Geologie als Wissenschaft. Die Beschreibung des Ausbruchs des Vesuvs im Jahre 79 n. Chr. durch Plinius den Jüngeren ist vermutlich die erste genaue und sachliche Darstellung eines solchen Phänomens. 1. Tag: Salzburg/Innsbruck/Graz/Klagenfurt bzw. AIRail ab Salzburg (nur 2. u. 3. Termin) und Linz - Wien - Nea­pel. Zuflüge am Vormittag

bruch des Jahres 79 unter Aschen- und Bimssteinschichten begraben wurde. Pompeji zählte einst zu den wohlhabenden Städten des Römischen Reichs - Rundgang durch die Ausgrabungsstätte. Anschließend Zeit zum Abendessen in Neapel. Um ca. 20.00 Uhr Abfahrt mit dem Fährschiff nach Stromboli - Übernachtung in Zweibett-Innenkabinen.

5. Tag: Stromboli. Um ca. 6.00 Uhr morgens erreichen wir Stromboli. Spaziergang zum Hotel, Frühstück und Zeit für individuelle Erkundungsspaziergänge. Am späten Nachmittag Besteigung des dauer­aktiven Vulkans Stromboli, dessen besondere Schönheit vor allem in der Nacht zum Ausdruck kommt. Wanderung ohne Führer bis ca. 270 m Seehöhe möglich - für den weiteren Aufstieg auf dem neu angelegten Weg muss ein Führer genommen werden (Preis: ca. € 28,– p.P., Bezahlung vor Ort). Gehzeit bei Besteigung: ca. 5 Std., 924m↑↓

6. Tag: Stromboli - Lipari. Frühe Schifffahrt nach Lipari (kein Frühstück inkl.) - Spaziergang zum Hotel in Lipari. Anschließend Wanderung von Monte Pilato (476 m), der sich über den größten Bimssteinbrüchen der

Nachmittag). Transfer zum Hotel - Abendessen in einem Restaurant.

Welt aufbaut - mit einem großartigen Rundblick über das Archipel der Liparischen Inseln. Gehzeit: ca. 3,5 Std., 410m↑, 470m↓

Eindrucksvolle Auffahrt mit dem Bus zum Colle Marghe­rita - von dort

7. Tag: Lipari - Vulcano - Milazzo - Giardini Naxos. Schifffahrt auf die Insel

steigt man noch ca. 1/2 Stunde zum gewaltigen Krater des Vesuv auf

Vulcano, die südlichste der Äolischen Inseln, deren nördlicher Teil erst

(1277 m). Der Eindruck, der sich hier bietet - über 200 m tief mit rau-

183 v. Chr. nach unterseeischen Vulkanausbrüchen entstand. Wanderung

chenden Solfataren an den Steilwänden - ist atemberaubend. Rück-

vorbei an schwarzen Sandstränden und leuchtend gelben Solfatarenfel-

fahrt nach Neapel - Besuch des großartigen Archäologischen National­

dern auf den knapp 500 m hohen Gran Cratere. Vom Kraterrand hat man

museums in Neapel: Die Sammlung beinhaltet Kunstwerke aus den

einen schönen Blick auf Lipari und Salina. Schifffahrt nach Milazzo und

3. Tag: Schifffahrt nach Capri und Wanderung. Vom Hafen in Neapel

134

römischen Stadt, die wie Herculaneum und Stabiae beim Vesuvaus-

Aquacalda über einen Obsidianlava­strom auf den Bimssteingipfel des

ken, Mosaike, ...) aus Pompeji und Hercula­neum.

Sizilien

Fahrt nach Pompeji: Besichtigung der Ruinen der einst blühenden

- am Nachmittag Flug mit Austrian nach Neapel (Ankunft am späten

griechischen Kolonien wie Paestum sowie zahlreiche Funde (u.a. Fres-

Kampanien

Piazza Plebiscito mit dem mächtigen Königspalast. Am Nachmittag

nach Wien sowie AIRail ab Salzburg (nur 2. und 3. Termin) bzw. Linz

2. Tag: Neapel - Vesuv - Archäologisches Nationalmu­seum Neapel.

Italien:

pel (UNESCO-Weltkulturerbe) zum Castel Nuovo am Hafen und zur

mit dem Bus nach Giardini Naxos. Gehzeit: ca. 3 Std., 470m↑↓

8. Tag: Ausflug Ätna - Taormina. Am Vormittag Auffahrt mit dem Bus zum Ätna, der in den letzten Jah­ren regelmäßig aktiv war. Der Ätna ist

geht es mit der Fähre nach Capri. Auffahrt mit der Standseilbahn von

mit 3350 m der weitaus höchste Berg Süditaliens und mit mehr als

Marina Grande nach Capri - schöne mehrstündige Wanderung vorbei

500 größeren und kleineren Kratern der größte und aktivste Vulkan

an vielen Gärten zum berühmten steinernen Naturbogen, dem Arco

Europas. Falls die vulkanische Tätigkeit und die Witterung es erlauben,

Naturale, und auf den Monte Tiberio zur Villa Jovis, von der man einen

besteht die Möglichkeit zur Auffahrt mit Seilbahn und Spezialbussen

herrlichen Ausblick über den Golf von Neapel genießt. Kaiser Tiberius

(fak., ca. € 65,– pro Person). Wanderung zum Torre del Filosofo bzw.

ließ hier seinen Palast in beein­druckender Lage mit prachtvoller Aus-

Wanderung ab der Endstation der Seilbahn zum Torre del Filosofo

sicht errichten. Entlang der Südküste mit schönen Ausblicken geht es

(Gehzeit: ca. 3 Std., 400m↑↓). Anschließend Fahrt nach Taormina mit

zurück zum Hauptort. Am Nachmittag Möglichkeit zum Bootsausflug

seinem malerischen griechisch-römischen Theater und Blick zum Ätna.

in die Blaue Grotte (wetterabhängig). Anschließend Rückfahrt mit dem Schiff nach Neapel. Gehzeit: ca. 3,5 Std., 200m↑, 335m↓

4. Tag: Neapel - Pompeji - Neapel - Schifffahrt nach Stromboli. Am Vormittag Spaziergang mit dem Reiseleiter durch die Altstadt von Nea­

9. Tag: Giardini Naxos - Catania - Wien - Salzburg/Innsbruck/Graz/Kla-

genfurt bzw. AIRail nach Salzburg1 bzw. Linz. Fahrt entlang der Küste bis nach Catania. Rückflug mit Austrian nach Wien (gegen Mittag bzw. Nachmittag) und weiter in die BL, AIRail nach Salzburg bzw. Linz. Kneissl Touristik Europa 2019


Neapel

Vesuv Po

Capri

mp

eji

Stromboli Lipari Vulcano Milazzo Ätna

Taormina/Giardini Naxos Catania

1 1

Vulcano © Pavel Nesvadba/stock.adobe.com

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus, Schiff, *** u. ****Hotels/tw. HP TERMINE

REISELEITER

P EISF

13.04. - 21.04.2019 Karwoche/Ostern Dr. Christian Uhlir (Geologe) 11.05. - 19.05.20191

Dr. Hans Steyrer (Geologe)

25.05. - 02.06.20191 Chr. Himmelfahrt Viktoria Moser MSc 05.10. - 13.10.2019

Mag. Phil. Antonio Tadic

Flug ab Wien

€ 1.695,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.795,–

AIRail ab Salzburg1, Flug ab Wien

€ 1.815,–

Flug ab Salzburg1, Innsbruck, Graz, Klagenfurt

€ 1.900,– € 345,–

EZ-Zuschlag 1

F lughafen Salzburg 24.4. - 28.5.2019 geschlossen, daher AIRail ab Salzburg beim 2. und 3. Termin!

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian nach Neapel und retour von Catania • Transfers Flughafen - Hotel - Flughafen • Transfers und Ausflüge mit einem italienischen Reisebus mit Aircondition (ohne Bordtoilette) • 5 Übernachtungen in ****Hotels, 2 Übernachtungen in guten ***Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC mit italienischem Frühstücksbuffet bzw. erweitertem Frühstück (am 6. Tag kein Frühstück) • 1 Übernachtung auf der Nachtfähre Neapel - Stromboli in Zweibett-Innenkabinen (ohne Verpflegung) • Abendessen in einem Restaurant in Neapel am 1. Tag • Abendessen vom 5. bis 8. Tag in den Hotels • Schifffahrten: Neapel - Capri - Neapel, Stromboli - Lipari, Lipari - Vulcano - Milazzo • Eintritte (total ca. € 40,–): Vesuv, Ausgrabungen Pompeji, Archäolog. Nationalmuseum Neapel, Villa Jovis (Capri) • 1 „Vulkane Süditaliens“ Reiseführer von Dr. Hans Steyrer je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung, zusätzlich lokale Fremdenführer in Pompeji und im Nationalmuseum in Neapel • Flug bezogene Taxen (derzeit € 151,– ab Wien, € 286,– ab den BL) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) erforderlich. Mindestteilnehmerzahl: 16 Personen, Höchstteilnehmerzahl: 25 Pers. HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Ho­tels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zimmern mit Dusche/WC. Neapel

**** Grand Hotel „Oriente“ (Zentrum, 1. T.) bzw. ****NH Hotel „Ambassador Neapel“ (Zentrum, 2. - 4. T.)

Stromboli

***Hotel „Villaggio Stromboli“ (am Meer)

Lipari

***Hotel „La Filadelfia“ (im Herzen der Altstadt)

Giardini Naxos ****Hotel „Sant Alphio Garden“

Badeverlängerung in Giardini Naxos Bei den Reisen „Vulkanerlebnis Süditalien“ (links) und den Sizilien Rund­reisen (Seiten 140 - 143) bieten wir Badeverlängerungen für 6 und 7 Nächte in den folgenden Hotels an. Preise pro Person im Doppelzimmer: ****Hotel „Hilton Giardini Naxos“ ab € 646,– p.P. für 6 Nächte ab € 752,– p.P. für 7 Nächte Doppelzimmer/Standard-Zimmer Frühstücksbuffet inkl. EZ-Zuschlag: € 472,– (6 Nächte) bzw. € 549,– (7 Nächte) ****Hotel & Spa „Sant‘ Alphio Garden“ ab € 604,– p.P. für 6 Nächte ab € 703,– p.P. für 7 Nächte Doppelzimmer/Standard-Zimmer Halbpension inkl. EZ-Zuschlag: € 232,– (6 Nächte) bzw. € 269,– (7 Nächte) ****Ata Hotel „Naxos Beach“ ab € 580,– p.P. für 6 Nächte ab € 675,– p.P. für 7 Nächte Doppelzimmer/Standard-Zimmer Halbpension inkl. EZ-Zuschlag: € 259,– (6 Nächte) bzw. € 353,– (7 Nächte) ***Hotel „Villa Linda“ ab € 292,– p.P. für 6 Nächte ab € 339,– p.P. für 7 Nächte Doppelzimmer/Standard-Zimmer Frühstücksbuffet inkl. EZ-Zuschlag: € 208,– (6 Nächte) bzw. € 241,– (7 Nächte)

Privater Transfer Hotel - Flughafen: bei 2 Personen: € 45,– p.P. / bei 1 Person: € 90,–

Italien: Kampanien Sizilien

Kneissl Touristik Europa 2019

135


ab

79

ONEWAY

Italien

FREIRAUM

myAustrian Holidays fliegt mich mit herzlichem Service zu den schönsten Orten Italiens. Weil ich mich dort am besten entfalten kann, wo alles Schöne so nahe liegt. the charming way to fly

Besondere Anwendungsbestimmungen. Begrenzte Verfügbarkeiten.


Neapel

Vesuv

2

Fil

icu Salin Ali di a cu di

Stromboli Lipari

Vulcano Milazzo

Taormina

1 1

Lipari © Silvy K./Fotolia.com 

2

Catania

Alcantara-Schlucht © Birute Vijeikiene/Fotolia.com

Äolische Inseln Feuer und Meer

Wanderungen auf den Äolischen Inseln: Vulcano - Salina - Panarea - Alicudi - Filicudi Stromboli ++Ätna und Alcantara-Schlucht Der Name Äolische Inseln geht zurück auf den griechischen Gott des Windes Aiolos, der der Legende nach von Zeus als Herrscher über den Wind auf die Inselgruppe geschickt wurde. Die bekanntesten Inseln sind Stromboli mit dem mystischen Vulkan im ständigen Feuerzauber, Vulcano, dessen Gran Cratere vom Schwefel leuchtet, und natürlich die Hauptinsel Lipari mit vielen frühgeschichtlichen Denkmälern. Neben den Hauptinseln möchten wir Ihnen aber auch weitere Perlen dieses Archipels, das seit 1997 zum UNESCO-Welterbe zählt, vorstellen: Alicudi, Filicudi, Salina und Panarea. 1. Tag: Salzburg/Graz/Innsbruck/Klagenfurt bzw. Linz - Wien - Catania - Lipari. Zuflüge nach Wien bzw. AIRail ab Linz, AIRail ab Salzburg (nur

tion der Insel. Zu Mittag fahren wir mit dem Schiff ca. 2,5 Stunden nach Stromboli, wobei wir auf dem Weg auch an Panarea vorbeikommen, der kleinsten und ältesten Vulkaninsel des Archipels. Der Stromboli ist neben dem Ätna der aktivste Vulkan in Europa. Die Insel hat die perfekte Form eines Schichtvulkans, der mehr als 2000 Meter unter den Meeresspiegel reicht. In Jules Verne’s Roman „Reise zum Mittelpunkt der Erde“ war hier die Endstation. Tagsüber kann man beobachten, wie aus dem daueraktiven Vulkan Rauch und Dampf aufsteigen, teilweise sogar Lavafontänen emporgeworfen werden. Aufenthalt auf Stromboli. Wanderung bis zu einem Aussichtspunkt auf 270m Seehöhe. Gehzeit: ca. 2,5 Std. 270 m ↑↓. Um ca. 21.00 Uhr beginnt die Rundfahrt rings um die Insel, wobei wir bei Dunkelheit das herrliche Spektakel des aktiven Vulkans bestaunen. Rückkehr in Lipari um ca. 23.00 Uhr.

5. Tag: Alicudi - Filicudi. Mit dem Schiff geht es heute zur nächsten Insel des Archipels nach Alicudi, der Insel des Windes. Alicudi ist mit ihrer Schönheit und unberührten Natur eine Perle im Tyrrhenischen Meer. Die Insel gehört, wie das gesamte Archipel, zum UNESCO-Welt­ erbe. Kurze Wanderung vorbei an der Kirche Chiesa del Carmine bis auf 150 m SH. Ein aussichtsreicher Abstieg durch Gärten und über alte Terrassen führt uns zurück zum Hafen (Gehzeit: ca. 1 Std., 150 m ↑↓). Später fahren wir zur Insel Filicudi. Kurze Wanderung zu einem Aussichtspunkt sowie zu einer prähistorischen Siedlung (Gehzeit: ca. 1,5 Std., 140 m ↑↓). Anschließend Rückfahrt nach Lipari.

6. Tag: Immergrüne Insel Salina. Salina besteht aus sechs erloschenen

1. Termin, am Vortag) - Linienflug mit A ­ ustrian am Vormittag nach

Vulkanen - aufgrund der vielen Quellen ist Salina von üppigem Grün

­Catania (ca. 09.20 - 11.30 Uhr). Busfahrt nach Milazzo - von dort geht

überzogen und gilt somit als Ausnahme der Äolischen Inseln. Unsere

es mit der Fähre nach Lipari. Lipari ist die größte der Äolischen Inseln

Wanderung führt uns auf den Monte Fossa delle Felci (940 m) und auf

und auch historisch bedeutsam mit Fundstücken aus neolithischer

einem spektakulären Weg durch einen dichten Regenwald zurück nach

Zeit, aber auch aus der griechischen und römischen Epoche.

Santa Maria Salina (Gehzeit: ca. 4 Std., 615 m ↑, 940 m ↓).

Obsidianlavastrom auf den Bimssteingipfel des Monte Pilato (476 m),

unserem Domizil auf Lipari und fahren zurück nach Milazzo. In Sizilien

der sich über den größten Bimssteinbrüchen der Welt aufbaut. Von

erwartet uns das schöne Taormina, sehr beliebt dank seiner Lage auf

hier haben wir einen großartigen Blick über das Archipel der Lipa-

dem Monte Tauro. Wir besichtigen das griechisch-römische Theater,

rischen Inseln. Gehzeit: ca. 3 Std., 470 m↑, 200 m↓. Am Nachmittag

von dem man einen herrlichen Blick auf den Ätna und die Umgebung

Möglichkeit zu einer Wanderung nach Canetto (Gehzeit ca. 1 Std.).

hat. Zeit zur freien Verfügung für einen Stadtbummel, anschließend

2. Tag: Wanderung auf Lipari. Wir wandern von Aquacalda über einen

3. Tag: Vulcano. Schifffahrt auf die Insel Vulcano, die südlichste der Äolischen Inseln, deren nördlicher Teil erst 183 v. Chr. nach unterseei-

7. Tag: Lipari - Taormina - Giardini Naxos. Wir nehmen Abschied von

Fahrt in den Badeort Giardini Naxos.

8. Tag: Fahrt mit der Schmalspurbahn am Fuß des Ätna - Alcantara

schen Vulkanausbrüchen entstand. Wanderung vorbei an schwarzen

Schlucht. Von Linguaglossa unternehmen wir eine Fahrt mit der Sch-

Sandstränden und leuchtend gelben Solfatarenfeldern auf den knapp

malspurbahn entlang des Ätna bis nach Ran­dazzo. Die historische

400 m hohen Gran Cratere. Vom Kraterrand hat man einen schönen

Bahn fährt seit 1898 rund um den Ätna und bietet herrliche Ausbli-

Blick auf Lipari und Salina. Gehzeit: ca. 3 Std., 390 m ↑↓. Am Nachmit-

cke auf die umliegende Vulkanlandschaft. In Randazzo steigen wir

tag Schifffahrt zurück nach Lipari.

wieder auf unseren Bus um und fahren zu ­einem Agriturismo, wo wir

4. Tag: Panarea - Stromboli. Der Vormittag steht in Lipari zur freien Verfügung - genießen Sie das herrliche Klima und die einzigartige VegetaKneissl Touristik Europa 2019

ein Mittagessen mit regionalen Spezialitäten genießen. Am Nachmittag geht es weiter ins Alcantara Tal, wo sich der Fluss über Jahr-

Italien

137


1 1

Lipari © Mag. Günter Grüner 

2

tausende in einen Lavastrom eingeschnitten hat, so dass sich eine 20 m hohe und 4 m breite Schlucht mit Basaltsäulen gebildet hat.

9. Tag: Giardini Naxos - Catania - Wien - Salzburg/Graz/Innsbruck/ Klagenfurt bzw. Linz. Am Morgen Fahrt zum Flughafen Catania. Möglichkeit zur individuellen Verlängerung in Sizilien, S. 135. Rückflug (ca.

10.30 - 12.30 Uhr) mit Austrian nach Wien und weiter in die Bundesländer bzw. AIRail nach Linz bzw. Salzburg (1. Termin). StudienErlebnisReise mit Flug, Bus/Kleinbus und ****Hotels/HP TERMINE

REISELEITER

04.05. - 12.05.2019

1

01.06. - 09.06.2019 Pfingsten

P EIAE

Dr. Christian Uhlir (Geologe) Mag. Antonio Tadic (Archäologe)

Flug ab Wien

€ 1.660,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.760,–

AIRail ab Salzburg1 (am Vortag), Flug ab Wien

€ 1.780,–

Flug ab Salzburg2, Graz, Innsbruck2, Klagenfurt

€ 1.860,– € 345,–

EZ-Zuschlag

F lughafen Salzburg 24.4. - 28.5.2019 geschlossen! Verbindung nach Wien nur mit AIRail möglich! 2 Anreise nach Wien am Vorabend. Gerne reservieren wir eine Hotelübernachtung in Wien (S. 207) 1

LEISTUNGEN • Flug mit Austrian nach Catania und retour • Fahrt mit einem italienischen Reisebus mit AC (am 1. und vom 7. - 9. Tag) • 8 Übernachtungen in guten ****Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC und Frühstücksbuffet • Halbpension, davon 1 Abendessen in Stromboli am 4. Tag • Verkostung regionaler Spezialitäten im Agriturismo am Ätna (8. Tag) • Eintritte (total ca. € 33,–): Vulcano (Gran Cratere), Taormina (Theater), Alcantara Schlucht • Schifffahrten: Milazzo - Lipari u. retour, Lipari - Vulcano u. retour, Lipari - Alicudi - Filicudi u. retour, Lipari - Salina u. retour • Schifffahrt mit nächtlicher Rückfahrt: Lipari - Panarea - Stromboli - Lipari • Zugfahrt mit der Schmalspurbahn von Linguaglossa nach Randazzo • qualifizierte österreichische Reiseleitung, zusätzlich lokale Fremdenführer in Taormina und Catania • 1 Merian live „Sizilien - Liparische Inseln“ je Zimmer • Flug bezogene Taxen (€ 146,– ab Wien und € 276,– ab den BL) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 25 Personen

Italien Malta

138

2

Marsaxlokk © Kavalenkava/stock.adobe.com

Malta mit Gozo

Das bestgehütete Geheimnis des Mittelmeers Viel kleiner als Wien ist die Mittelmeerinsel; aber sie punktet mit einem interessanten Mix aus Kultur und Natur, sie verfügt über eindrucksvolle Zeugnisse jung-steinzeitlicher Megalith-Kultur und besonders die Hauptstadt Valletta atmet die Geschichte des Johanniterordens. 1. Tag: Wien - Valletta bzw. Linz/Salzburg/Graz - Frankfurt - Valletta Qawra. Am Morgen Zuflüge nach Frankfurt - Flug mit Lufthansa nach Malta (ca. 9.10 - 11.35 Uhr). Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Bzw. Direktflug von Wien nach Malta mit Air Malta (ca. 10.40 - 12.50 Uhr) - gemeinsamer Transfer zum Hotel in Qawra. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Das Hotel liegt im Urlaubsort Qawra an der St. Paul’s Bay direkt an der Strandpromenade. (Linienbusverbindung nach Valletta).

2. Tag: Valletta - Dingli Cliffs - Rabat - Mdina. Am Vormittag Besichtigung der eindrucksvollen Hauptstadt Valletta (UNESCO-Welterbe), die ihren schachbrett­artigen Stadtplan dem Johanniterorden verdankt. Rundgang von den Oberen Baracca-Gärten mit herrlichem Blick über den Hafen zur J­ohannes-Kathedrale und zum Großmeisterpalast mit dem berühmten Wandteppichsaal. Am Nachmittag Ausflug zu den Klippen von Dingli - ein mehrerer Kilometer langer, faszinierender Küstenabschnitt. Weiter nach Rabat, dem einstigen römischen Zentrum der Insel, wo wir die St. Cataldus-Katakomben besuchen (2./3. Jh.). Den Abschluss des Tages bildet Mdina, die schöne alte Hauptstadt Maltas - Rundgang durch die Stadt mit ihren malerischen Gässchen, die mit der weithin sichtbaren Kathedrale (Eintritt fak.) auf einem Höhenrücken im Landesinneren liegt.

3. Tag: Tarxien - Għar Dalam - Marsaxlokk - Blaue Grotte (Bootsfahrt

fak.). Malta ist reich an Bauten aus der neolithischen Zeit - am Morgen Fahrt zur Tempelanlage von Tarxien (UNESCO-Weltkulturer­be)­im Süden der Insel, die zu den Meisterwerken jungsteinzeitlicher Megalith-Architektur zählt - mit teils zyklopischen Felsplatten. Optionaler Besuch des Hal Saflieni Hypogäums (rasche Anmeldung notwendig, siehe S. 139). Weiter zur Höhle von Għar Dalam mit den ältesten Sied-

HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Ho­tels (Landes-Klassifizierung) in Zimmern mit Dusche/WC.

lungsfunden Maltas sowie zum Fischerdorf Marsaxlokk - der Hafen mit

Lipari

Ausflug nach Wied iż-Żurrieq mit Möglichkeit zu einer Bootsfahrt (fak./

****Hotel „Tritone“

Giardini Naxos ****Hotel „Sant Alphio Garden“

den bunten Booten bietet viele schöne Fotomotive. Am Nachmittag wetterabhängig) zur berühmten Blauen Grotte. Kneissl Touristik Europa 2019


Valletta © elena_suvorova/stock.adobe.com

4. Tag: Gozo: Ġgantija - Victoria - Xlendi. Die Nachbarinsel Gozo bietet dramatische Küstenabschnitte und schöne Buchten sowie beeindruckende Bauten aus der bewegten Vergangenheit, die wir bei unserem Tagesausflug kennenlernen. Kurze Fahrt nach Ċirkewwa und Fährüberfahrt nach Gozo. In Xaghra besuchen wir die eindrucksvolle steinzeitliche Tempelanlage Ġgantija (UNESCO-Welt­erbe) - die 5600 Jahre alten Tempelbauten mit teils zyklopischen Mauern zählen zu den ältesten der Welt. Am Fuß des mittelalterlichen Burgberges liegt die Inselhauptstadt Victoria - Spaziergang durch die Alt­stadtgassen. Am Nachmittag besuchen wir die Xlendi-Bucht mit ihren steilen Klippen, bevor wir nach Malta zurückkehren.

5. Tag: Siġġiewi - Mosta - Ta‘ Qali - San Anton-Garten. Zunächst geht es nach Siġġiewi ins Limestone Heritage Center - hier erfahren wir alles rund um den maltesischen Kalkstein und seine Nutzung. Auf der Weiterfahrt passieren wir Mosta mit seiner mächtigen Kirchenkuppel und besuchen das Handwerkerdorf Ta‘ Qali, wo u.a. traditionelle maltesische Glasarbeiten hergestellt werden. Den Abschluss bilden die prachtvollen San Anton-Gärten des Präsidentenpalastes, einst vom Großmeister Antoine de Paule für seine Sommerresidenz entworfen.

6. Tag: Qawra - Valletta - Wien/Frankfurt - Linz/Salz­burg/Graz. Der Morgen steht zur freien Verfügung. Bei Rückflug mit Lufthansa Transfer am Vormittag zum Flughafen - Rückflug nach Frankfurt (12.35 - 15.15 Uhr) und weiter in die Bundesländer. Bzw. gegen Mittag Transfer zum Flughafen und Rückflug mit Air Malta nach Wien (ca. 16.35 - 18.50 Uhr).

Verlängerung bis 21.04./Ostersonntag: 6. Tag: Qawra - Valletta. Tag zur freien Verfügung - Möglichkeit zu ­einem weiteren Besuch von Valletta. Bzw. Möglichkeit zum Besuch der

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus/Kleinbus und ****Hotel/HP P EMAL

TERMINE

14.04. - 19.04.2019 Karwoche 14.04. - 21.04.2019 Karwoche/Ostern Flug ab Wien (Air Malta) Flug ab Linz, Salzburg, Graz (LH) EZ-Zuschlag Aufpreis seitlicher Meerblick p.P. :

€ 980,– € 1.170,– € 1.070,– € 1.260,– € 100,–

€ 140,–

€ 65,–

€ 90,–

LEISTUNGEN • Flug mit Air Malta von Wien nach Malta bzw. Flug mit Lufthansa über Frankfurt nach Malta und retour • Transfers Flughafen - Hotel in Qawra - Flughafen • Ausflüge mit einem maltesischen Bus/Kleinbus mit Aircondition • 5 (bzw. 7) Übernachtungen in Qawra im ****„Suncrest Seashells Resort“ in Zweibettzimmern mit Dusche/WC (ohne Meerblick) • Halbpension • Eintritte: Wandteppichsaal im Großmeisterpalast (Valletta), St. Cataldus-Katakomben (Rabat), Tarxien, Ghar Dalam, GgantijaTempel (Gozo), Lime Stone Heritage Center, San Anton-Garten • Ausflug am 7. Tag inkl. Hafenrundfahrt (nur bei Verlängerung) • 1 Polyglott on tour Reiseführer „Malta“ je Zimmer • qualifizierte maltesische deutschsprachige Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 80,–/Air Malta bzw. € 190,–/ Lufthansa) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 28 Personen

! 

HINWEIS: Eine Umweltabgabe von € 0,50 pro Person u. Nacht ist nicht inkludiert und ist vor Ort an der Hotelrezeption zu bezahlen!

Karfreitagsprozessionen.

Hal Saflieni Hypogäum

die historischen Städte Senglea, Cospicua und Vittoriosa, die als erste

Das Hypogäum Hal Saflieni ist Maltas wohl erstaunlichstes Bauwerk -

Festungsorte auf der Insel von den Johannitern gegründet wurden.

das UNESCO-Weltkulturerbe ist Europas einzige vollständig erhaltene

Anschließend Hafenrundfahrt in Valletta.

Kultstätte aus der Jungsteinzeit. Die ca. 5000 Jahre alte neolithische

7. Tag: 3 Historische Städte und Hafenrundfahrt. Halbtages­ausflug in

8. Tag: Qawra - Valletta - Catania - Wien/Frankfurt - Linz/Salz­burg/ Graz. Der Morgen steht zur freien Verfügung. Bei Rückflug mit Luft-

hansa Transfer am Vormittag zum Flughafen - Rückflug über Frankfurt

Tempelanlage, die 3 Stockwerke tief in den Fels reicht, wurde 1902 beim Bau eines Stadthauses entdeckt. Auf einer Fläche von 500 m² findet man Gänge und Hallen sowie Reste von Wandmalereien.

(ca. 12.35 - 15.15 Uhr) in die Bundesländer. Bzw. gegen Mittag Transfer zum Flughafen und Rückflug mit Air Malta über Catania nach Wien (ca. 15.00 - 18.55 Uhr).

EINTRITT  HAL SAFLIENI HYPOGÄUM

! 

p.P. € 40,–

HINWEIS: Um den Erhalt der Stätte zu sichern, ist der Besuch auf max. 8 Gruppen pro Tag limitiert, daher haben wir für diesen Besuch ein stark limitiertes Kontingent. Eine frühzeitige Anmeldung ist wichtig!

Kneissl Touristik Europa 2019

Malta

139


2

1 1

Noto © Fotolia 

2

Mosaik in der Apsis von Monreale © Mag. Erich Paul 

Sizilien Rundreise

3

3

Agrigent, Tal der Tempel © Daniel Smolcic/Fotolia

durch das Val di Noto nach Piazza Arme­rina (UNESCO-­Welterbe): Besuch der Villa Romana del Casale, eine der schönsten Pa­triziervillen

++UNESCO-Weltkulturerbe in Syrakus, Val di Noto, Piazza Armerina u. Agrigent ++UNESCO-Weltnaturerbe Ätna ++Prachtvolle Normannenbauten in Palermo, Cefalú u. Monreale

aus der römischen Kaiserzeit (ca. 320 n. Chr.), deren Fußboden­mosaike

Umspült vom Tyrrhenischen Meer offenbart Sizilien eine Schatzkammer kulturgeschichtlichen Erbes, die in großartige Naturlandschaften eingebettet ist. Ausgehend von unseren vier Standorten begeben wir uns auf eine Entdeckungsreise: Zahlreiche Völker aus dem Mittelmeer­raum nahmen Einfluss auf die Kultur und das Leben der Sizilianer und verewigten sich u.a. durch den Bau von Tempeln, Palästen und Klo­steranlagen, von denen viele zu den UNESCO-Welterbestätten zählen.

v. Chr. seine Blütezeit und war damals eine der größten griechischen

1. Tag: Salzburg/Graz/Innsbruck/Klagenfurt bzw. Linz - Wien - Catania.

unvollendet zurück. Am Abend erreichen wir schließlich Palermo, die

Zuflüge nach Wien bzw. AIRail ab Linz - Linienflug mit Austrian am Vor-

(mehr als 3500 qm) von außergewöhnlicher Qualität und Erhaltungszustand sind. Am Nachmittag erkunden wir in Agrigent das UNESCOWelterbe „Tal der Tempel“, u.a. die Tempel der Hera Lakinia, der Concordia, des Zeus und des Herakles. Agrigent, das griechische Akragas, war die letzte der griechischen Kolonien auf Sizilien, erlebte im 5. Jh. Städte am Mittelmeer. Die dorischen Tempel zeugen von der kulturellen Hochblüte der griechischen Kolonie Magna Graecia.

4. Tag: Agrigent - Marsala - Trapani - Erice - Segesta - Palermo. Heute geht es an die Westküste Siziliens in das Gebiet von Marsala und Trapani, wo wir die Salinen mit den charakteristischen Windmühlen und Salzbecken besuchen, sowie nach Erice, einem schönen mittelalterlichen Städtchen, das in spektakulärer Lage am 750 m hohen Monte Erice liegt. Wir besichtigen anschließend in Sege­sta den herrlichen Tempel, einen der besterhaltenen Siziliens, der um 420 v. Chr. auf dem Monte Barbaro entstand. Machtkämpfe innerhalb Siziliens ließen ihn Hauptstadt Siziliens.

mittag nach Catania (derzeit ca. 10.00 - 13.45 Uhr). Vom Flughafen geht

5. Tag: Palermo - Monreale. Am Morgen Ausflug nach Monreale: 1174

es direkt zur Stadtbesichtigung von Catania, das im 17. Jh. nach einem

ließ der Normannenkönig Wilhelm II. das Benediktinerkloster und die

verheerenden Vulkanausbruch des Ätna im Barockstil wieder völlig

Kathedrale errichten. Vom Kloster sind nur noch der wunderschöne

neu aufgebaut wurde - Besuch der Via Etnea mit ihren prachtvollen

Kreuzgang und der Südflügel erhalten. Die Kathedrale ist hingegen

Barockbauten, zahlreiche davon aus schwarzem Basaltgestein, sowie

völlig intakt und Siziliens großartigster Bau aus normannischer Zeit.

der Kathedrale. An­schließend Fahrt nach Syrakus.

Sehenswert sind die einzigartigen Goldmosaike im byzantinischen

2. Tag: UNESCO-Welterbe Syrakus - UNESCO-Welterbe Val di Noto/ Noto - Syrakus. Besichtigung von Syrakus, der einst mächtigsten grie-

Stil und das gewaltige Westportal mit 42 Bronze-Bildfeldern mit

chischen Stadt auf Sizilien, die bereits 734 v. Chr. gegründet wurde. Cicero hat sie einst als die schönste Stadt von Magna Graecia gerühmt. Besichtigung des Archäologischen Parks mit dem griechischen Theater, dem Altar des Hie­ron, dem römischen Amphitheater und den Latomien­- unterirdischen Steinbrüchen mit dem sog. „Ohr des Dionysios“. Anschließend Spaziergang durch die Altstadt auf der Halbinsel Ortygia zum Dom, der aus den Resten des griechischen Athe-

Palermo Trapani

Ätna

sizilianischen Barock wieder neu errichtet. Über den ganzen Hang bis Italien: Sizilien

140

zur Kathedrale San Nicolo ziehen sich spektakuläre Adels-Palazzi und

Agrigent

Giardini Naxos Catania

Piazza Armerina

ins bezaubernde Val di Noto nach Noto, das mit seinen Kirchen und dem verheerenden Erdbeben von 1693 wurde die Stadt einheitlich im

Taormina

Segesta

na-Tempels entstand, und zur Arethusaquelle. Am Nachmittag Ausflug Palästen aus goldenem Sandstein als Barockjuwel Siziliens gilt. Nach

Cefalù

Monreale

Val di Noto

Syrakus Noto

Straßenzüge.

3. Tag: Syrakus - UNESCO-Welterbe Piazza Armerina - Agri­gent. Fahrt Kneissl Touristik Europa 2019


Theater Taormina © mRGB/stock.adobe.com

biblischen Szenen. In Palermo besuchen wir die Kathedrale aus dem

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus und ****Hotels/meist HP

12. Jh. und die Kirche San Giovanni degli Eremiti, deren rote Kuppeln

TERMINE

auf arabische Architektur verweisen. Herausragend ist auch die Cap-

16.02. - 23.02.2019

pella Palatina im ehemaligen Normannenpalast, eines der schönsten

16.03. - 23.03.20193,4

Relikte aus der Normannenzeit in Sizilien - viele bezeichnen sie als

13.04. - 20.04.2019

„Bilderbuch in Gold“. Sie wurde als Teil der Residenz von Roger II. im

14.04. - 21.04.20191 Karwoche

Mag. Enrico Gabriel

12. Jh. überschwänglich ausgestaltet.

27.04. - 04.05.2019

Mario Giangreco

6. Tag: Palermo: Cefalú - Giar­dini Naxos. Wir verlassen Palermo und fahren nach Cefalù, ein reizendes Städtchen an Siziliens Nordküste, das in unvergleichlicher Lage unter einem mächtigen Felsen liegt. Besichtigung des Normannendoms San Salvatore aus dem 12. Jh. mit

REISELEITER 3,4

Semesterferien OÖ Mag. Gabriele Röder Mag. Gabriele Röder Karwoche Staatsfeiertag

19.05. - 26.05.2019

Mag. Gabriele Röder

Mario Giangreco

12.10. - 19.10.2019 19.10. - 26.10.2019

P EISR

Mag. Gabriele Röder Nationalfeiertag

Dr. Armgart Geiger

seinen byzantinischen Goldmosaiken sowie der arabischen Wasch-

Flug ab Wien

€ 1.400,– € 1.520,– € 1.570,–

anlage. Anschließend bleibt noch Zeit zur freien Verfügung für einen

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.500,– € 1.620,– € 1.670,–

Bummel durch Cefalú, bevor wir am Nachmittag durch das Zentrum

Flug am Vortag ab Salzburg, Innsbruck3

Siziliens über Catania nach Giardini Naxos fahren.

Flug ab Graz3, Klagenfurt2, Salzburg4

7. Tag: Ausflug UNESCO-Welterbe Ätna - Taormina. Ausflug zum Ätna (3350 m), mit seinen mehr als 400 Kratern der größte noch tätige Vulkan Europas. Auffahrt mit dem Bus bis zu den Silvestri-Kratern auf 1900 m Höhe. Falls es Wetter und Vulkantätigkeit erlauben, Möglichkeit zur Auffahrt mit der Seilbahn und Spezialfahrzeugen (fak., ca. € 65,–) bis auf ca. 2900 m Höhe. Anschließend Fahrt nach Taormina, beliebt dank seiner schönen Lage auf dem Monte Tauro: Besichtigung des griechisch-römischen Theaters, das bei Schönwetter einen herrlichen Blick auf den Ätna freigibt, und Zeit für einen Bummel durch den Ort. Abendessen im Restaurant „Il Feudo“.

8. Tag: Giardini Naxos - Catania - Wien - Salzburg/Graz/Innsbruck/ Klagenfurt bzw. Linz. Fahrt nach Catania - je nach Rückflugzeit Mög-

lichkeit für einen letzten Spaziergang in Catania bzw. zum Besuch des Fischmarktes La Pescheria (außer So). Möglichkeit zur individuellen

Verlängerung in G ­ iardini Naxos (S. 135). Transfer zum Flughafen. Gegen Mittag bzw. am Nachmittag Rückflug mit Austrian nach Wien und weiter in die Bundesländer bzw. AIRail nach Linz. HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Ho­tels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zimmern mit Dusche/WC. Syrakus

****Hotel „Alfeo“ (im Zentrum)

Agrigent

****„Hotel della Valle“ (1,6 km vom Zentrum)

Palermo

****Hotel „Excelsior Palace“ (im Zentrum)

Giardini Naxos ****Hotel „Sant Alphio Garden“ (ab dem 3. Termin) Catania

****Hotel „Katane Palace“ (im Zentrum, 1. u. 2. T.)

EZ-Zuschlag

€ 1.695,– € 1.760,– € 1.550,– € 1.695,– € 1.760,– € 250,–

€ 300,–

€ 305,–

 eiseverlauf in umgekehrter Programmreihenfolge von Giardini R Naxos bis Syrakus - wir senden Ihnen gerne das Detailprogramm. 2 Klagenfurt ist ab dem 3. Termin möglich 3 Aufgrund der späten Ankunftszeit beim Rückflug sind die Flüge von Wien nach Innsbruck bzw. nach Graz nicht möglich. Sie fliegen daher retour nach Salzburg (Hinflug am Vortag von Innsbruck) bzw. nach Wien (Hinflug ab Graz). Gerne informieren wir Sie über die Kosten für den weiteren Rücktransport. 4 Flug am Morgen des Anreisetermins ab Salzburg möglich 1

LEISTUNGEN • Flug mit A ­ ustrian von Wien nach Catania und retour • Fahrt mit einem italienischen Reisebus mit AC (ohne Bordtoilette) • 7 Übernachtungen in guten ****Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC und Frühstücksbuffet • Halbpension: 1. Tag abends bis 8. Tag morgens - davon 1 Abendessen im Restaurant „Il Feudo“ am 7. Tag, kein Abendessen am 2. u. 5. Tag • Eintritte (total ca. € 80,–): Syrakus (Ausgrabungen, Dom), Piazza Armerina (Villa Casale), Agrigent (Ausgrabungen), Segesta (Tempel), Palermo (Kathedrale, Kirche San Giovanni degli Eremiti, Cappella ­Palatina), Monreale (Kathedrale, Kreuzgang), Taormina (Theater) • qualifizierte österreichische Reiseleitung, zusätzlich lokale Fremdenführer in Syrakus, Piazza Armerina, Agrigent und Palermo • 1 Polyglott on tour „Sizilien“ je Zimmer • Flug bezogene Taxen (€ 141,– ab Wien und € 266,– ab den BL) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 28 Personen

Italien: Sizilien

Kneissl Touristik Europa 2019

141


2

San Vito Lo Capo Trapani Marsala

Palermo

Cefalù

Monreale

Taormina

Segesta

Giardini Naxos

Ätna

Catania

Piazza Armerina

Selinunt Agrigent

Val di Noto

Syrakus Noto Marzamemi

1 1

Palermo, Cappella Palatina © Mag. Günter Grüner 

2

Monreale, Kreuzgang © Mag. Erich Paul

Sizilien mit allen Sinnen genießen ++UNESCO-Weltkulturerbe Agrigent, Piazza Armerina, Val di Noto und Syrakus ++UNESCO-Weltnaturerbe Ätna ++Siziliens unbekannter Südosten ++"Street-Food" Verkostung in Palermo

Was erwartet uns bei unserer umfassenden Reise nach Sizilien, der größten Insel des Mittelmeers? Natürlich die Kultur, denn hier treffen Griechen auf Römer, Byzantiner auf Araber, Normannen auf Staufer, Spanier auf Habsburg - Zeugnisse aus drei Jahrtausenden werden uns begeistern! Die Natur - majestätische Küsten und glasklares Meer, wilde Berglandschaften und ein feuerspeiender Vulkan - ist atemberaubend schön. Das bunte Treiben auf den Märkten, romantische Fischerorte und das herrliche Essen lassen uns die Insel zusätzlich mit allen Sinnen erfassen. 1. Tag: Graz/Innsbruck/Klagenfurt bzw. Linz - Wien - Palermo - Cefalù - Palermo. Zuflüge am Morgen nach Wien bzw. AIRail ab Linz - Linien-

Sizilien

142

Palatina im Normannenpalast, eines der schönsten Relikte aus der Normannenzeit in Sizilien - viele bezeichnen sie als „Bilderbuch in Gold“. Palermo ist aber nicht nur für Kultur bekannt, sondern auch für seine Staßenmärkte; und jedes Viertel ist stolz, seinen eigenen zu haben. Wir tauchen in das bunte Treiben des „Ballarò“ ein und lernen das palermi­tanische Street-Food kennen.

3. Tag: Parco della Favorita mit dem Palazzina Cinese - Segesta - San

Vito Lo Capo - Marsala. Der Parco della Favorita, von Ferdinand III. im Exil am Fuße des Monte Pellegrino angelegt, ist heute ein großer Stadtpark nördlich von Palermo. Hier besuchen wir die Palazzina Cinese, ein Barockschlösschen, in dem Maria Karolina, Tochter von Maria Theresia, mit ihrem Mann Ferdinand III im Exil lebte. Wir lassen anschließend Palermo hinter uns und fahren weiter nach Segesta, wo wir den prachtvollen, aber unvollendet gebliebenen Tempel besichtigen. Am Nachmittag geht es durch unberührte Natur in den Küstenort San Vito Lo Capo, wo uns eine traumhafte Kulisse aus glasklarem Meer, Hafen und dem majestätischen Monte Monaco erwartet. Am Abend erreichen wir schließlich Marsala.

4. Tag: Marsala - Erice - Trapani - Marsala. Heute geht es in den ­äußersten Westen Siziliens in das Gebiet zwischen Trapani und Marsala, wo wir die Salinen mit den charakteristischen Windmühlen und Salzbecken besuchen, sowie nach Erice, einem schönen mittelalterlichen Städtchen in spektakulärer Lage. Am frühen Nachmittag Rück-

flug mit Austrian am Vormittag nach Palermo (ca. 07.55 - 11.45 Uhr).

kehr nach Marsala, dem Zentrum des Weinbaus in Westsizilien. Von

Wir fahren zunächst nach Cefalù, einer hübschen, kleinen Stadt an

hier stammt auch der bekannte Marsalawein. In Marsala gibt es eine

der Nordküste Siziliens. Erbaut wurde Cefalù unterhalb des „Rocca“,

Weinbauschule und zahlreiche Weinkellereien. Wir besuchen das be-

eines mächtigen Felsens, der lange Zeit als Schutz vor Eindringlingen

kannte Weingut „Florio“ und lassen uns Marsalawein und regionale

diente. Wir spazieren durch die charakteristischen engen Gassen der

Spezialitäten schmecken.

Altstadt mit zahlreichen Cafés und Restaurants zum Normannendom

5. Tag: Selinunt - Scala dei Turchi - Agrigent. An der Südwestküste, auf

mit seinen byzantinischen Goldmosaiken und weiter zur „Lavatoio

einem Hochplateau mit herrlichem Ausblick, liegt Selinunt, eine der

Medievale“, einer mittelalterlichen (wahrscheinlich arabischen)

größten und eindrucksvollsten archäologischen Stätten Süditaliens.

Wasch­anlage. Am späten Nachmittag geht es noch auf den Monte Pel-

In der Antike war die Stadt Selinunt mit ihren zahlreichen Tempeln

legrino nördlich von Palermo, wo wir das Heiligtum der Santa Rosalia,

eine der wichtigsten Städte von Magna Graecia. Der Strand unterhalb

der Stadtheiligen Palermos, sehen.

des Hochpla­teaus lädt zu einem gemütlichen Spaziergang und einem

2. Tag: Monreale - Palermo - Ballarò-Markt. Am Vormittag Ausflug nach

Italien:

auf arabische Architektur verweisen, sowie die einzigartige Cappella

Mittagessen ein. Bevor wir Agrigent erreichen, machen wir Halt bei der

Monreale: 1174 ließ der Normannenkönig Wilhelm II. das Benedikti­

Scala dei Turchi ("Treppe der Türken") - weiß-strahlende Felsen, um-

nerkloster und die Kathedrale errichten. Vom Kloster sind nur noch der

rahmt von azurblauem Meer, in die Regen und Wind über Jahrtausende

wunderschöne Kreuzgang und der Südflügel erhalten. Die Kathedrale

bizarre Treppen gemeißelt haben. Anschließend geht es nach Agrigent:

ist hingegen völlig intakt und Siziliens großartigster Bau aus norman-

Das griechische Akragas war die letzte der griechischen Kolonien auf

nischer Zeit. Sehenswert sind die einzigartigen Goldmosaike im byzan-

Sizilien und erlebte im 5. Jh. v. Chr. seine Blütezeit. Die Tempel zeugen

tinischen Stil und das gewaltige Westportal mit 42 Bronze-Bildfeldern

von der Macht und kulturellen Hochblüte der griechischen Kolonie.

mit biblischen Szenen. In Palermo besuchen wir die Kathedrale aus

6. Tag: Agrigent - Piazza Armerina - Caltagirone - Val di Noto - Syrakus.

dem 12. Jh., die Kirche San Giovanni degli Eremiti, deren rote Kuppeln

Nach kurzer Fahrt erreichen wir Piazza Arme­rina (UNESCO-­Welterbe): Kneissl Touristik Europa 2019


2

1 1

Agrigent, Tempel © Brad Pict/Fotolia.com 

2

Scala dei Turchi © Mag. Günter Grüner 

3

3

Keramik, Caltagirone © Marco Ossino/stock.adobe.com

Besuch der Villa Romana del Casale, eine der schönsten Pa­triziervillen

bzw. Linz. Möglichkeit zu einer individuellen Verlängerung in Giardini

aus der römischen Kaiserzeit, deren Fußbodenmosaike von außer­

Naxos (S. 135). Transfer nach Catania zum Flughafen - Rückflug am

gewöhnlicher Qualität und Erhaltungszustand sind. Weiter ins Val di

Vormittag mit Austrian nach Wien (ca. 10.30 - 12.30 Uhr) und weiter in

Noto nach Caltagirone, wo wir Spitzenleistungen sizilianischer Kera-

die Bundesländer bzw. AIRail nach Linz.

mik-Kunst bewundern. Wir folgen dem Val di Noto (UNESCO-Welterbe) zum Castello Eurialo und erreichen schließlich am Abend Syrakus.

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus und ****Hotels/meist HP

7. Tag: Syrakus. Besichtigung von Syrakus, der einst mächtigsten grie-

TERMIN

chischen Stadt auf Sizilien, die bereits 734 v. Chr. gegründet wurde.

23.05. - 02.06.2019 Chr. Himmelfahrt

Besuch des Archäologischen Parks mit dem griechischen Theater, dem Altar des Hie­ron, dem römischen Amphitheater und den Latomien­unterirdischen Steinbrüchen mit dem sog. „Ohr des Dionysios“. In der Altstadt auf der Halbinsel Ortygia mit ihren engen Gassen und vielen kleinen Geschäften herrscht bis spät in die Nacht hinein ein buntes Treiben. Beim Dom (der aus den Resten des griechischen Athena-Tempels entstand) und der Arethusaquelle endet unser Stadtrundgang für heute, den Nachmittag nehmen wir uns frei: Interessant sind u.a. ein Besuch des Archäologischen Museums und der Katakomben von Syrakus.

8. Tag: Ausflug Noto - Marzamemi - Villa del Tellaro. Noto, das Barockjuwel Siziliens - unser erster Programmpunkt, beeindruckt mit Kirchen und Palästen aus goldenem Sandstein. Es geht noch weiter in den Süden an die Küste zum Fischerort Marzamemi: Schon immer war der Ort für seinen Thunfisch und seine „Tonnaras“ (Thunfischerzeugung) bekannt, von denen viele noch aus der arabischen Zeit stammen. Natürlich besuchen wir eine dieser Tonnaras und lassen uns den Fisch schmecken. Auf der Rückfahrt nach Syrakus machen wir Halt bei der Villa del Tellaro, einer römischen Villa mit wunderschönen Mosaikfußböden.

9. Tag: Catania - Taormina - Giardini Naxos. Am Morgen fahren wir nach Catania, das Ende des 17. Jh. nach dem verheerenden Vulkanausbruch des Ätna (1693) im Barockstil wieder völlig neu aufgebaut wurde - Besuch der Via Etnea mit ihren prachtvollen Barockbauten, zahlreiche davon aus schwarzem Basaltgestein, sowie der Kathe­drale. Weiter nach Taormina, beliebt dank seiner schönen Lage auf dem Monte Tauro: Besichtigung des griechisch-römischen Theaters und Zeit für einen Bummel durch den Ort. Wir nächtigen in Giardini Naxos, das Abendessen findet heute im Restaurant „Il Feudo“ statt.

10. Tag: Ausflug UNESCO-Welterbe Ätna. Ausflug zum Ätna (3350 m), dem größten noch tätigen Vulkan Europas. Auffahrt mit dem Bus bis zu den Silvestri-Kratern auf 1900 m Höhe. Falls es Wetter und Vulkantätigkeit erlauben, Möglichkeit zur Auffahrt mit der Seilbahn und Spe­zialfahrzeugen (fak., ca. € 65,–) bis auf ca. 2900 m Höhe. In Linguaglossa verkosten wir anschließend im Weingut „Gambino“ die hervorragenden Weine des Ätna.

P EISI

REISELEITER 1

Mag. Gabriele Röder

Flug ab Wien

€ 2.140,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 2.240,–

Flug Graz, Innsbruck, Klagenfurt

€ 2.340,– € 400,–

EZ-Zuschlag 1

Der Flughafen Salzburg ist vom 24.4. bis 28.5.2019 geschlossen!

LEISTUNGEN • Flug mit Austrian nach Palermo und retour von Catania • Fahrt mit einem italienischen Reisebus mit AC, ohne Bordtoilette • 10 Übernachtungen in guten ****Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC und Frühstücksbuffet • 4 Abendessen (1., 5., 9. und 10. Tag), davon 1 Abendessen im Restaurant „Il Feudo“ am 9. Tag • Eintritte (total ca. € 95,–): Palermo (Heiligtum der Santa Rosalia, Kathedrale, Kirche San Giovanni degli Eremiti, Cappella Palatina, ­Palazzina Cinese), Monreale (Kathedrale, Kreuzgang), Segesta (Tempel), Selinunt (Ausgrabungen), Agrigent (Ausgrabungen), Piazza Armerina (Villa Romana del Casale), Syrakus (Castello Eurialo, Ausgrabungen, Dom), Villa del Tellaro, Taormina (Theater) • „Street-Food“ Verkostung auf dem „Ballarò Markt“ in Palermo (2. Tag) • Marsala Weinverkostung im Weingut „Florio“ in Marsala (4. Tag) • Thunfischverkostung (8. Tag) • Weinverkostung im Weingut „Gambino“ in Linguaglossa (10. Tag) • qualifizierte österreichische Reiseleitung, zusätzlich lokale Fremdenführer in Syrakus, Piazza Armerina, Agrigent und Palermo • 1 Polyglott on tour „Sizilien“ je Zimmer • Flug bezogene Taxen (€ 151,– ab Wien und € 286,– ab den BL.) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 20 Personen HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Ho­tels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zimmern mit Dusche/WC. Palermo

****Hotel „Palazzo Sitano“ (im Zentrum)

Marsala

****Best Western Hotel „Stella d‘Italia“ (im Zentrum)

Agrigent

****„Hotel della Valle“ (1,6 km vom Zentrum)

Syrakus

****Hotel „Alfeo“ (im Zentrum)

Giardini Naxos ****Hotel „Sant Alphio Garden“

Italien:

11. Tag: Giardini Naxos - Catania - Wien - Graz/Innsbruck/Klagenfurt

Sizilien

Kneissl Touristik Europa 2019

143


Allgemeine Informationen

Bühne frei für das nicht so bekannte Europa! Der Südosten ist eine Fundgrube für Natur- und Kulturwunder. Ein Juwel im benachbarten Kroatien sind die bildschönen Plitvicer Seen. Montenegro, Kreta, Zypern und Lykien sind nicht so bekannte, dafür unberührte Wanderoasen; Peloponnes, Nordgriechenland, Mittelgriechenland und Kreta sind Reiseziele mit kulturellem und historischem Mehrwert. Mit den gebirgigen Ländern Armenien und Georgien wagen wir uns bis in den Kaukasus und freuen uns über Gastfreundschaft und die sehenswerten frühchristlichen Klöster, wieder im Programm ist die Türkei. Einreisebestimmungen

In den Ländern Kroatien, Griechenland, Serbien und Zypern benötigen ö ­ sterreichische Staatsbürger ein für die Dauer des Aufenthalts gültiges Reisedokument (Reisepass, Personalausweis). Achtung, ein Führerschein ist kein gültiges Reisedokument.

Montenegro, Albanien und Georgien: Österreichische Staatsbürger benötigen kein Visum. Der Reisepass muss bei Ausreise noch mindestens 3 Monate gültig sein.

Türkei: Österreichische Staatsbürger müssen ihr Visum vor Reisebe-

ginn online auf der Website https://www.evisa.gov.tr/de/ beantragen und ausdrucken. Das Visum kostet ca. USD 20,– und kann mit Kreditkarte (VISA, American Express oder MASTERCARD) bezahlt werden. Armenien: Österreichische Staatsbürger benötigen für Armenien kein Visum. Der Reisepass muss bei Ausreise noch mindestens 6 Monate gültig sein.

Zeitumstellung

Serbien, Montenegro, Kroatien und Albanien: Keine Zeitumstellung Zypern und Griechenland: Normalzeit: MEZ + 1 Stunde Sommerzeit: MESZ + 1 Stunde Türkei: MEZ + 2 Stunden

Sommerzeit: MESZ + 1 Stunde

Armenien und Georgien: MEZ + 3 Stunden Sommerzeit: MESZ + 2 Stunden

Klima

Podgorica

144

28° C

Oktober Dezember 20° C

4° C

9° C

18° C

13° C

4° C

9° C

19° C

32° C

22° C

12° C

12° C

2° C

8° C

20° C

12° C

3° C

18° C

28° C

14° C

14° C

7° C

10° C

21° C

21° C

8° C

Athen

14° C

20° C

35° C

24° C

15° C

7° C

11° C

23° C

15° C

8° C

Nikosia

16° C

24° C

38° C

29° C

18° C

6° C

11° C

23° C

16° C

7° C

9° C

17° C

28° C

20° C

11° C

3° C

8° C

19° C

12° C

5° C

4° C

19° C

32° C

21° C

4° C

– 6° C

6° C

17° C

7° C

– 4° C

7° C

18° C

31° C

20° C

7° C

– 1° C

7° C

19° C

10° C

– 1° C

Tiflis

Informationen

August

7° C

13° C

Jerewan

Allgemeine

April

11° C

Tirana

Istanbul

Südosteuropa:

Februar

Obere Zeile: durchschnittliche Tages-Höchsttemperatur Zweite Zeile: durchschnittliche Tages-Tiefsttemperatur

Tbilisi © saiko3p - stock.adobe.com

Plitvice

Kneissl Touristik Europa 2019


Südosteuropa

Serbien, Kroatien, Montenegro, Albanien, Griechenland, Zypern, Türkei, Armenien, Georgien

Kneissl Touristik Europa 2019

145


2

1 1

Mostar © Boris Stroujko/stock.adobe.com 

2

Trogir © xbrchx/stock.adobe.com 

Kroatien Bosnien u. Herzegowina

Marija. Über die 300 m lange Pag-Brücke geht es am Nachmittag weiter nach Zadar. Die ehemalige Hauptstadt Dalmatiens bietet mit der

orgel. Der Architekt Nikola Basíc ließ lange Röhren in die stufenförmige

Hl. Donatus, die auf den Fundamenten des römischen Forums erbaut wurde, eine sehenswerte Altstadt. Durch das Seetor aus dem 16 Jh. spazieren wir aus dem historischen Kern Zadars zur Hafenpromenade und schon von weitem hören wir das neue Wahrzeichen, die MeeresUferpromenade einbauen, so dass durch das ein- und ausfließende Wasser in diesen Röhren Klänge erzeugt werden. Die Orgel verbreitet, je nach Wind, unverwechselbare Klangbilder, die bis zu drei Kilometer weit zu hören sind. Hier kann man am Abend wunderbar flanieren – perfekt, um einen ereignisreichen Tag ausklingen zu lassen.

4. Tag: Zadar – Bootsfahrt im Nationalpark Kornaten – Šibenik. Heute unternehmen wir einen Ausflug in den Nationalpark Kornaten: Seit Beginn der 80er-Jahre steht die adriatische Inselgruppe unter Naturschutz. Auf einer Fläche von ca. 220 km2 erheben sich 90 karge Felseilande aus dem kristallklaren Wasser, für grüne Farbtupfer sorgen Büsche und Grasflecken. Mit dem Boot starten wir vom Hafen Sukosane, lassen die wunderschöne Landschaft auf uns wirken, genießen ein entspanntes Mittagessen. Die an der Krka-Mündung gelegene Stadt

mit Austrian nach Zagreb (ca. 13.10 - 14.05 Uhr). Barocke Klöster und

Šibenik empfängt uns mit einem mittelalterlichen Stadtkern (UNES-

Paläste verleihen Zagreb die Anmutung einer (alt)österreichischen

CO-Weltkulturerbe), im Zuge unseres Rundgangs besuchen wir die St.

Stadt, das Lebensgefühl ist aber eindeutig modern-mediterran. Wir

Jakobs Kathedrale. Übernachtung in Šibenik.

starten den Stadtrundgang in der Unterstadt mit zahlreichen Gebäu-

5. Tag: Šibenik – Nationalpark Krka Wasserfälle - Trogir – Split. Von

den aus der Gründerzeit, mit der kürzesten Seilbahn der Welt errei-

Šibenik geht es in den Nationalpark Krka mit seinen sieben beein­

chen wir flugs die Oberstadt mit ihren zahlreichen, gut erhaltenen

druckenden Wasserfällen. Die Krka, der bei Knin entspringende größte

Barockbauten.

Fluss Mitteldalmatiens, verzweigt sich in schmale Buchten und langgezogene Wasserarme, die das Gebiet zu einer Landschaft von selte-

den Dolac, den schönsten und größten Marktplatz in Zagreb, und ver-

ner Schönheit formen. Hier lässt es sich zwischen rauschenden Was-

kosten regionale Spezialitäten. Anschließend geht es weiter in die

serfällen, Bächen und moosbedeckten Felsen herrlich wandern. Die

Vier-Flüsse-Stadt Karlovac. Die Stadt wurde auf dem morastigen und

Küstenstraße führt uns weiter in das Städtchen Trogir - wir spazieren

schwer zugänglichen Schwemmland der Flüsse Kupa, Korana, Mreznica

durch den herrlichen alten Stadtkern mit der Laurentius-Kathedrale

und Dobra erbaut. Ein Rundgang durch die barocke Altstadt, dann

(UNESCO-Weltkulturerbe). Anschließend geht es mit der Fähre (vor-

setzen wir unsere Reise fort und erreichen am Abend Crikvenica an

behaltlich Fahrplan 2019) nach Split, dessen Altstadt ebenfalls zum

der Adria.

UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Unser Rundgang startet an der schö-

3. Tag: Crikvenica – Pag – Zadar. Wir machen uns auf den Weg nach

146

errichtet. Kurzer Rundgang mit Besuch der gotischen Basilika Sveta

Begleiten Sie uns auf eine Entdeckungsreise in die Nachbarschaft, Kroatien und Bosnien u. Herzegowina haben viel zu bieten: Altösterreichische Städte, dalmatinische Insel- und Kulturschätze, Wasserfälle und Karstebenen. Wir verkosten regionale Spezialitäten, genießen die kurzweiligen Bootsfahrten und spazieren auf der Stadtmauer von Dubrovnik. Die historischen Verwerfungen in diesen Regionen sind enorm, sie bieten aber auch anregenden Stoff für eine StudienErlebnisReise in die Vergangenheit und die Gegenwart.

2. Tag: Zagreb – Karlovac – Crikvenica. Am Morgen spazieren wir über

Herzegowina

Entwürfen des Baumeisters Juraj Dalmatinac im Stil der Renaissance

venezianischen Stadtmauer und der zweigeschoßigen Rundkirche des

Agram. Zuflüge am Morgen bzw. AIRail von Linz nach Wien. Linienflug

Bosnien-

3

Krka Wasserfälle © Zdeněk Matyáš/stock.adobe.com

++Zagreb und Sarajewo ++UNESCO-Weltkulturerbe Split und Dubrovnik ++Nationalpark Krka Wasserfälle ++Bootsfahrt im Kornaten-Nationalpark

1. Tag: Graz/Salzburg/Innsbruck/Klagenfurt bzw. Linz - Wien – Zagreb/

Kroatien

3

nen, von Palmen gesäumten Uferpromenade Riva, dahinter erhebt

Dalmatien, unser Ziel ist die Insel Pag. Nach der Fährüberfahrt auf die

sich der gewaltige römische Diokletianpalast. Der mittelalterliche

Insel besichtigen wir in Figurica die Käserei Gligora und verkosten den

Stadtkern wurde zur Gänze in den riesigen Palast hineingebaut, mit-

bekannten Käse von Pag. Im kleinen Fischerdorf Simuni finden wir mit

telalterliche Häuser stehen umringt von antiken Säulen. Das Seetor

der Nikolauskirche ein Beispiel für die frühe Romanik in Dalmatien, sie

führt in das Untergeschoß des Palastes und ein Treppenaufgang zum

wurde zu Beginn des 12 Jh. erbaut. Die Inselhauptstadt Pag wurde nach

sorgfältig restaurierten Peristyl. Der Rundgang führt uns auch in die Kneissl Touristik Europa 2019


2

1 1

Dubrovnik © Foto Julius 

2

Sarajevo © maylat/stock.adobe.com 

3

3

Split, Diokletianspalast © carol_anne/stock.adobe.com

achteckige Kathedrale des hl. Domnius an der Ostseite des Peristyls. Am Abend stärken wir uns mit einem traditionellen Peka-Essen. Fleisch und Gemüse werden unter einer gusseisernen Glocke in der Glut einer offenen Feuerstelle gegart.

6. Tag: Split – Livanjsko Polje – Livno – Sarajevo. Im Hinterland von Split liegt bereits Bosnien u. Herzegowina, mit einer ausgesucht interessanten Landschaft: Das „Livanjsko Polje“ ist nicht nur das größte Feuchtgebiet des Landes, sondern auch das größte Karstpolje der Welt. Umgeben von hohen Gipfeln und Bergketten bietet der Karstbereich Lebensraum für eine Vielzahl von Tieren, besonders Vögel, und Planzen. Wir machen Halt in Livno und spazieren entlang des Baches bis zum Wasserfall am Ortsrand. Am späteren Nachmittag erreichen wir die Hauptstadt Sarajevo. Abendessen in einem traditionellen bosnischen Restaurant.

7. Tag: Sarajevo – Mostar. Stadrundgang mit einem örtlichen Reiseführer durch Sarajewo: Ausgehend vom Marktplatz mit dem Brunnen Sebilj, spazieren wir in die Kazandziluk, eine der ältesten Straßen der Stadt, und weiter zur Gazi-Husrev-Beg-Moschee, der größten und einer der ältesten von Bosnien u. Herzegowina. Unser Rundgang endet beim Glockenturm Sahat Kula. Mostar, die größte Stadt von Herzegowina, ist unser nächstes Ziel. Durch die engen Gassen der Altstadt spazieren wir zur Koski Mehmed Pasha Moschee und zur berühmten Alten Brücke „Stari Most“ (UNESCO-Weltkulturerbe), die im Krieg zerstört und 2004 wiederaufgebaut wurde. Am Abend bleibt uns noch etwas Zeit, um den alten Basar (Kujundziluk) zu besuchen, der nur wenige Schritte von der Alten Brücke entfernt ist.

8. Tag: Mostar - Dubrovnik - Cavtat. Zurück in Kroatien steuern wir Dubrovnik an. Die „Perle der Adria“ ist UNESCO-Weltkulturerbe, Vergangenheit und Gegenwart sind in Dubrovnik nur durch eine hölzerne Brücke getrennt. Im lebhaften Hafen vernimmt man das laute Tuten der großen Kreuzfahrtschiffe, hinter den Festungsmauern hingegen hört man nur das Gurren der Tauben und das Klappern von Absätzen

StudienErlebnisReise mit Flug/Bus und ****Hotels/NF und 4x HP P EHRBO

TERMIN

REISELEITER

28.09. - 06.10.2019

Michaela Notarpietro

Flug ab Wien

€ 1.670,–

Flug ab Graz, Salzburg, Innsbruck, Klagenfurt

€ 1.810,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.770,– € 360,–

EZ-Zuschlag

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian nach Zagreb und retour von Dubrovnik • Rundreise mit einem kroatischen Reisebus mit Aircondition • 7 Übernachtungen in ****Hotels und 1 Übernachtung im ***Hotel (Landes-Klassifizierung), jeweils im Zweibettzimmer mit Dusche/WC • Frühstücksbuffet, am 1. Abend Abendessen im Hotel • Käseverkostung inkl. Führung in der Käserei Gligora am 3. Tag. • Bootsausflug inkl. Mittagessen im Nationalpark Kornaten am 4. Tag (wahlweise Fisch- oder Fleischmenü) • Peka-Essen in Split am 5. Tag (abends) • Bosnisches Abendessen in Sarajevo am 6. Tag • Eintritte: Seilbahn (Zagreb), Nikolauskirche (Simuni), Kirche Sveta Marija (Pag), Kirche des Hl. Donatus (Zadar), Nationalpark Kornaten, St. Jakobs-Kathedrale (Sibenik), Nationalpark Krka Wasserfälle, Laurentius Kathedrale (Trogir), Diokletianpalast (Split), Moschee und Glockenturm Sahat Kula (Sarajevo), Moschee (Mostar), Franziskaner­ kloster und Stadtmauer (Dubrovnik) • Fährüberfahrte: Pag sowie Trogir - Split) • qualifizierte österreichische Reiseleitung, zusätzlich örtliche Guides in Sarajevo und Mostar • Flug bezogene Taxen (derzeit € 86,- ab Wien bzw. € 156,- ab BL) Gültiger Reisepass (mind. 3 Monate bei Ausreise) oder Personalausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 28 Pers. HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zweibettzimmern mit Du/WC Zagreb

****Hotel „Panorama“ (zentrale Lage)

Crikvenica

****Hotel „Esplanade“ (am Meer im Zentrum)

Zadar

****Hotel „Kolovare“ (im Zentrum)

und zur Kathedrale. Übernachtung in Cavtat nahe Dubrovnik.

Šibenik

****„Heritage Hotel Life Palace“ (im Zentrum)

Split

****Hotel „Dioklecijan“ (im Zentrum)

Linz. Wir beginnen den Tag mit einem Morgenspaziergang auf der be-

Sarajevo

****Hotel „Bosnia“ (im Zentrum)

eindruckenden Stadtmauer Dubrovniks aus dem 8. - 16. Jh. mit herr-

Mostar

****Hotel „Mepas“ (im Zentrum)

lichem Ausblick auf die Stadt - gleichzeitig ein perfekter Abschluss

Cavtat

***Hotel „Epidaurus“

in den alten Gassen. Wir spazieren durch die Altstadt entlang der eleganten Hauptstraße Stradun mit dem Onofrio-Brunnen, zum Franziskanerkloster, zur Kirche des Heiligen Blasius, des Patrons der Stadt, 9. Tag: Dubrovnik - Wien - Graz/Salzburg/Innsbruck/Klagenfurt bzw.

der Reise! Um ca. 12.30 Uhr Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Wien (ca. 14.55 - 16.25 Uhr). Weiterflug in die Bundesländer bzw. AIRail nach Linz.

Kneissl Touristik Europa 2019

Kroatien BosnienHerzegowina

147


Wir sind Europa- und Weltmeister!

HÖCHSTFORM Wir freuen uns über den 1. Platz in den Kategorien „Best Airline Staff Service in Europe 2018“ sowie „Best Business Class Onboard Catering 2018“.

the charming way to fly


1 2 1

Nationalpark Plitvicer Seen © Foto Julius 

2

Nationalpark Plitvicer Seen © Christian Kneissl

Kroatien: Plitvicer Seen

Am Nachmittag Fahrt mit dem Shuttlebus zum südlichsten See, dem

Wandern im UNESCO-Weltnaturerbe

im Bereich der fantastischen südlichen Kaskaden. Gehzeit: 5 - 6 Std.

Die Region der Plitvicer Seen ist eine der beeindruckendsten naturkundlichen Sehenswürdigkeiten Kroa­tiens und seit 1949 Nationalpark. Verborgen in der bewaldeten Karstlandschaft reihen sich stufenförmig abfallend 16 größere und kleinere Seen von kristallklarer blaugrüner Farbe aneinander, deren Wasser aus zahlreichen kleinen Bächen zufließt. Fast alle Ufer sind durch Wanderwege erschlossen, kilometerlange Holzstege führen ganz nahe der Kaskaden durch die prachtvolle Natur. 1. Tag: St. Pölten - Amstetten - Linz - /Wien -/Salzburg - Wels - Graz Zagreb - Nationalpark Plitvicer Seen. Abfahrten lt. Fahrplan SÜDOST (Seite 205). Bahnfahrt mit der WESTbahn von St. Pölten, Am­stetten

Prošćansko See in 636 m Höhe. Hier beginnt unsere zweite Wanderung 4. Tag: Nationalpark Plitvicer Seen - Ptuj - Zagreb - Marburg - Graz-

/- Wien/- Wels -/- Salzburg/- Linz - Amstetten - St. Pölten. Am Morgen Beginn der Rückfahrt Richtung Slowenien. Aufenthalt in Ptuj, der ältesten Stadt Sloweniens: Stadtrundgang durch die Altstadt, die zur Gänze denkmalgeschützt ist. Am Nachmittag Rückreise nach Graz und über die Pyhrnautobahn nach Wels und Linz - Ankunft in Wels um ca. 19.30 Uhr. Rückfahrt mit der WESTbahn um 19.50 Uhr nach Amstetten und St. Pölten bzw. um 20.11 Uhr nach Salzburg. Ankunft in Amstetten um ca. 20.28 Uhr und in St. Pölten um ca. 20.50 Uhr, in Salzburg um ca. 21.08 Uhr. Bzw. Bahnfahrt mit ÖBB von Graz nach Wien. Abfahrt in Graz um ca. 17.26 Uhr, Ankunft in Wien-Hauptbahnhof um ca. 21.02 Uhr. StudienErlebnisReise mit Bus und ***Hotel/HP TERMINE

BPK EHRP

REISELEITER

bzw. von Salzburg nach Wels. Busfahrt von Linz über Wels nach Graz.

30.05. - 02.06.2019 Chr. Himmelfahrt Dipl. VW Osman Odabas

Ab Wien Bahnfahrt mit ÖBB nach Graz: Abfahrt in Wien-Hauptbahn-

08.06. - 11.06.2019 Pfingsten

Dr. Anna Maria Maul (Biologin)

hof um 08.58 Uhr, Ankunft in Graz um 11.33 Uhr. Weiter über Marburg

10.10. - 13.10.2019

Dr. Anna Maria Maul (Biologin)

nach Zagreb (Agram): Kurzer Stadtrundgang am Nachmittag durch

1

Bus ab Linz, Wels, Graz

€ 510,–

€ 610,–

ab Salzburg

€ 545,–

€ 645,–

Am Abend erreichen wir Plitvice und das Hotel Grabovac, ca. 12 km

ab St. Pölten, Amstetten

€ 555,–

€ 655,–

außerhalb des Parks, bzw. das Hotel Jezero, das direkt im Park liegt.

ab Wien

€ 580,–

€ 680,–

€ 80,–

€ 167,–

die Oberstadt mit ihren gut erhaltenen Barockbauten und durch die Unterstadt, wo man vor allem Gebäude aus der Gründerzeit findet.

2. Tag: Nationalpark Plitvicer Seen. Kurze Fahrt in den Nationalpark,

EZ-Zuschlag

der 1979 als eines der ersten Naturdenkmäler weltweit in das UNES-

Aufpreis (Mai/Juni) ***Hotel „Jezero“

€ 100,–

CO-Welterbe aufgenommen wurde: Im südlichen Teil des Kozjak-Sees

EZ-Zuschlag Hotel „Jezero“:

€ 167,–

setzen wir mit der Elektrofähre auf die Westseite über. Wir folgen der markierten Route, wechseln dabei etliche Male das Ufer, um die schönsten Kaskaden der oberen Seen aus nächster Nähe zu erleben. Vom Prošćansko See geht es mit dem Shuttlebus zurück zum Ausgangspunkt. Anschließend Fahrt mit den Elektroschiffen des Nationalparks über den Kozjak-See zur Bootsanlegestelle: Wanderung entlang der Hang­oberkante bis zum Unteren Fall, den der kleine Nebenfluss Plitvice bei der Mündung in die Korana bildet - mit 76 m ist er der höchste Fall. Alle anderen Fälle sind Kaskaden zwischen den einzelnen Seen und niedriger. Wanderung zum Fuß des Wasserfalls, auf Holzstegen entlang von wunderschönen Kaskaden zum Kozjak-See und entlang des Westufers zurück zur Anlegestelle der Fähre. Gehzeit: 5 - 6 Std.

3. Tag: Nationalpark Plitvicer Seen. Fahrt zur Haltestelle bei den ­unteren Seen und Wanderung zum Aussichtspunkt. Weiter zum Wasserfall und am Ufer der unteren Seen aufwärts zur Schiffsanlegestelle Schifffahrt über den Kozjak-See zurück. Gelegenheit zum Mittagessen. Kneissl Touristik Europa 2019

1

nur ***Hotel „Jezero“ (im Nationalpark) möglich

LEISTUNGEN • Fahrt mit Reisebus mit verstellbaren Sitzen (****Sitzabstand), Bordtoilette und Aircondition • WESTbahn-Ticket St. Pölten/Amstetten - Wels bzw. Salzburg - Wels u. retour inkl. Sitzplatzreservierung (bei Abfahrt in NÖ bzw. in Salzburg) • ÖBB-Ticket Wien-Hbf - Graz und retour inkl. Sitzplatzreservierung (bei Abfahrt in Wien) • 3 Übernachtungen (je nach Buchung) im ***Hotel „Grabovac“ ca. 12 km außerhalb des Nationalparks - bzw. im ***Hotel „Jezero“ (siehe Aufpreis Mai/Juni) direkt im Nationalpark (LandesKlassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension • Eintritt: Nationalpark Plitvicer Seen (2 Tage) • qualifizierte österreichische Reiseleitung Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Höchstteilnehmer: 28 Personen

Kroatien: Plitvicer Seen

149


2

Sremski Karlovci Belgrad

Kostolac Kladovo

Uvac

Kraljevo Kloster Studenica

1 1

Festung Golubac © Vladislav Gajic/Fotolia.com 

2

Donauschluchten im Đerdap-NP © Stanisa Martinovic/Fotolia.com

Die Kulturschätze Serbiens ++Weinverkostung ++Donauschifffahrt vorbei am „Eisernen Tor“ ++Festung Golubac im Đerdap-NP ++Römisches Erbe Sirmium, Viminacium & Felix Romuliana ++Tropfsteinhöhle Resava ++Klöster Krušedol, Studenica und Žiča ++Naturwunder Uvac Canyon

Am Morgen unternehmen wir einen Ausflug in die antike römische Stadt Sirmium (heute Sremska Mitrovica), wo wir die Ausgrabungen des Kaiserlichen Palastes zu Sirmium besichtigen. Die Stadt war aufgrund der strategisch einzigartigen Lage am Kreuzungspunkt der Handelswege eine der wichtigsten des römischen Reiches am Balkan. Zuerst Militärzentrum der römischen Armee, dann wohlhabende Handelsstadt, wurde Sirmium im 4. Jh. eine der 4 Hauptstädte des Römischen Reiches. Wir fahren weiter in die zweitgrößte Stadt Serbiens und Hauptstadt der Provinz Vojvodina. Novi Sad wird bewacht von der riesigen Festung Petrovaradin, einer der größten barocken Festungen Europas. Wir besichtigen die Zitadelle und blicken auf die Dächer und Türme von Novi Sad. Weiter geht es in die hügelige Region des Fruška

Serbien ist immer noch ein eher weißer Fleck auf der Landkarte vieler Reisender. Will man die Geschichte Europas verstehen, muss man sich auch dieser Region am Balkan widmen, deren wechselvolle Geschichte sich in der Struktur ihrer Städte, in der reichen Formensprache ihrer Klöster und in den antiken Ausgrabungsstätten abbildet. Wälder, Weinberge, Obstgärten und und der große Fluss, der sich 588 km durch Serbien zieht und schon immer das Leben der Menschen an seinen Ufern bestimmte, spannen einen weiten Lebens-, Landschafts- und Kulturraum auf, den wir in 7 Tagen erkunden. 1. Tag: Graz/Klagenfurt/Innsbruck bzw. Salzburg/Linz - Wien - Belgrad. Zuflüge am Vormittag nach Wien bzw. AIRail von Salzburg und

Serbien

150

Gora-Nationalparks südlich von Novi Sad. Die Fruška Gora gilt als ­einer der drei heiligen Berge in der christlich-orthodoxen Welt - neben Sinai und Athos. Mit ihren Fresken und Bibliotheken und ihrem einzigartigen Baustil, einer Mischung aus byzantinischen und barocken Elementen, zählen die Klöster der Fruška Gora zu den bedeutendsten in Europa. Wir widmen uns besonders dem zwischen 1509 und 1516 errichteten Kloster Krušedol, das mit fantastischen Fresken ausgestattet ist. Eine schöne barocke Altstadt finden wir in Sremski Karlovci, quasi ein Stadt-Museum inmitten von Weinbergen. Wir spazieren vorbei am Vier-Löwen-Brunnen (das Wasser soll eine heilende Wirkung haben), sehen das Rathaus, die alte Apotheke und die beeindruckende barocke Domkirche. Am Abend Rückkehr nach Belgrad.

3. Tag: Belgrad - Archäologischer Park Viminacium - Golubac Lepenski Vir - Bootsfahrt „Eisernes Tor“ - Kladovo. Heute wenden

wir uns Richtung Osten und besichtigen in der Nähe von Kostolac

Linz nach Wien. Linienflug gegen Mittag (ca. 13.05 - 14.10 Uhr) mit Aus-

das antike Viminacium. Die Stadt war zwischen 1. - 6. Jh. eine wichtige

trian nach Belgrad, der Hauptstadt Serbiens. Mit unserer Reiselei-

Grenzstadt und ein bedeutendes Militärlager. Die Kaiser Hadrian, Sep-

tung erkunden wir die traditionsreiche Stadt, die an der Mündung der

timius Severus, Ca­racalla, Decius waren mit der Stadt verbunden, sie

Save in die Donau liegt und von den beiden Flüssen umspült wird.

hatte sogar ein Münzprägungsrecht. Die intensiven Grabungstätigkei-

Die Hauptstadt Serbiens ist eine uralte Siedlung und war wegen ihrer

ten in den letzten Jahrzehnten legten mehr als 14.000 Gräber frei und

günstigen Lage immer Ziel der Begehrlichkeit von unterschiedlichen

brachten 30.000 teils sehr gut erhaltene Objekte aus der römischen

Machthabern. Den histo­rischen Kern der Stadt bildet die Festung Kale­

Kaiserzeit ans Licht. Viminacium wird deshalb gern auch „Pompeji

megdan, die während der Türkenkriege zwischen dem Habsburger

Ser­biens“ genannt. Gegen Mittag erreichen wir die Festung Golubac,

Reich und dem Osmanischen Reich bitter umkämpft war. Auf der Fes-

sie zählt zu den schönsten mittelalterlichen Festungen an der Donau

tung finden wir - wie anderswo in der Stadt - Spuren der römischen

und ist Symbol des Đerdap-Nationalparks, der die größten Flussklip-

Stadt Singidunum. Nicht zu übersehen ist auch die Kirche des Hl. Sava

penlandschaften Europas umfasst. Am Nachmittag besichtigen wir

- sie ist eine der größten orthodoxen Kirchen der Welt. Die Gedenkkir-

die archäologische Stätte von Lepenski Vir, einst war der Ort Zentrum

che ist ein charakteristischer Bestandteil des zeitgenössischen Stadt-

prähistorischer Kulturen. Die hier gefundenen Überreste religiöser

bilds von Belgrad. Zeit, sich im Hotel zum Abendessen einzufinden.

Architektur stammen aus der Zeit um 6500 v. Chr. An der Schiffsanle-

Und dann vielleicht noch ein kurzer Rundgang?

gestelle wartet unser Boot, das uns nach Tekija bringt. Während der

2. Tag: Ausflug: Sremska Mitrovica/Sirmium - Novi Sad - Sremski Kar-

lovci - Weinverkostung - Kloster Krušedol/Fruška Gora-NP - Belgrad.

Schifffahrt erleben wir das „Eiserne Tor“, jenen Flussabschnitt, wo sich die behäbige Donau einen abenteuerlichen Weg durch die Karpaten Kneissl Touristik Europa 2019


2

1 1

Kloster Žiča © slast20/Fotolia.com 

2

Gamzigrad, Galerius-Palast © Pavle Marjanovic 

gebahnt hat, einen der spektakulärsten Taldurchbrüche Europas. Über

3

3

Uvac Canyon © Aleksandar Todorovic/stock.adobe.com

7. Tag: Belgrad - Wien - Graz/Salzburg/Innsbruck/Klagenfurt bzw.

100 Kilometer schlängelt sich der große Fluss hier durch dicht bewal-

Linz. Am Vormittag bleibt noch genügend Zeit für einen letzten Spa-

dete Bergzüge und dann wieder durch enge Schluchten mit bis zu 300

ziergang durch die sympathische Hauptstadt, gegen Mittag erfolgt der

Meter hohen Felswänden (Kazan Schlucht). Wir passieren auch die die

Transfer zum Flughafen. Am Nachmittag Rückflug mit Austrian nach

Tabula Traiana, die Trajans­tafel, die nur vom Schiff aus wahrnehmbar

Wien (ca. 15.05 - 16.20 Uhr) und weiter in die Bundesländer bzw. mit

ist. Sie beschreibt, wie die Straße einst durch den Fels gebaut wurde.

AIRail nach Linz und Salzburg.

Die Trajans-Brücke über die Donau war eine antike Meisterleistung, die Überreste der Pfeiler sind noch sichtbar.

4. Tag: Kladovo - Gamzigrad/Felix Romuliana - Resava-Höhle - Kraljevo. Weiter geht es mit unserer Spurensuche der antiken Welt, heute

besichtigen wir die Ruinen der Kaiserresidenz Felix Romuliana. Der Galerius-Palast mit seiner vollständig erhaltenen Mauer mit 20 mächtigen, bastionsartigen Türmen ist UNESCO-Weltkulturerbe. Am Nachmittag besichtigen wir nahe dem befestigten Kloster Manasija die ­beeindruckende Tropfsteinhöhle Resava: Ein gut 40-minütiger Rund-

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus/Kleinbus und ****Hotels/HP TERMIN

REISELEITER

25.05. - 31.05.2019 Chr. Himmelfahrt

Željko Pilipović

P ESBR

Flug ab Wien

€ 1.140,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.290,–

AIRail ab Salzburg1, Flug ab Wien

€ 1.240,–

Flug ab Graz, Klagenfurt, Innsbruck

€ 1.260,– € 220,–

gang führt durch einige große Hallen mit faszinierenden Stalagmiten

EZ-Zuschlag

und Stalaktiten. Anschließend Weiterfahrt nach Kraljevo.

1Aufgrund der Schließung des Flughafens Salzburg (24.4. - 28.5.2019) ist in diesem Zeitraum der Flug ab Salzburg leider nicht möglich. Wir bieten die Anreise nach Wien mit dem AIRail an!

5. Tag: Kraljevo - Kloster Žiča - UNESCO Weltkulturerbe Kloster Studenica - Novi Pazar - Sjenica - Zlatar. Wir besuchen das Kloster Žiča, ein Beispiel der so genannten Raška-Schule, quasi in ihrer Hochblüte. So nennt man die architektonische Verschmelzung westlicher romanischer und östlicher byzantinischer Elemente im 12. bis 13. Jh. Das Kloster Lawra Žiča war jahrhundertelang die Krönungskirche der serbischen Könige, herrlich ist die beredte Stille, die uns innerhalb der Klostermauern umfängt. Wir fahren weiter zum Kloster Studenica, das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Neben Žiča trägt es den Ehrentitel Lawra und gilt als Wiege des serbischen Königreichs. Das großartige Kloster ist das bedeutendste mittelalterliche Kloster in Serbien, es gilt in geistlicher und künstlerischer Hinsicht als Zentrum der serbischen Kultur und Vorbild für nachfolgende Klosterbauten der sogenannten Raška-Schule. Besonders beeindruckend sind die gut erhaltenen, detaillierten Wandgemälde in der Königskirche des Klosters. Über Novi Pazar und Sjenica erreichen wir gegen Abend das Zlatar-Gebirge.

6. Tag: Zlatar - Mileševa - Uvac Canyon - Belgrad. Das Kloster Mileševa, das wichtigste Kloster des ehemaligen Serbischen Königreichs. Die Fresken gehören zur Spitzenklasse europäischer Malerei des 13. Jh. Im Kloster befindet sich auch das Fresko der „Weiße Engel“. Anschließend fahren wir zum Canyon des Flusses Uvac, das Gebiet wurde 1971 zum Naturreservat ernannt. Charakteristisch für den gigantischen Canyon sind seine zahlreichen Mäander, tief eingeschnitten in das Kalkmassiv. Wir erkunden den Canyon mit dem Boot und genießen die traumhafte Aussicht. Am Nachmittag brechen wir auf Richtung Norden und erreichen am Abend wieder die serbische Hauptstadt Belgrad. Abendessen in einem serbischen Restaurant im Zentrum von Belgrad. Kneissl Touristik Europa 2019

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian nach Belgrad und retour • Transfers und Rundreise mit einem serbischen Reisebus mit AC • 5 Übernachtungen in ****Hotels und 1 Nacht in einem ***sup. Hotel (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • 5 Abendessen im Hotel, 1 Abendessen in einem typischen Restaurant in Belgrad • Mittagsimbiss inkl. Weinverkostung am 2. Tag • Eintritte (ca. € 40,–): Belgrad (Festung Kalemegdan, Kirche des Hl. Sava), Novi Sad (Festung Petrovaradin), Krušedol (Kloster), Kostolac (Archäologischer Park Viminacium), Golubac (Festung), Donji Milanovac (Lepenski vir Museum), Gamzigrad (GaleriusPalast), Resava-Höhle, Kloster Žiča, Kloster Studenica, Kloster Mileševa, Ledana-Höhle • Bootsfahrt auf der Donau durch den Đerdap-Nationalpark • Bootsfahrt durch den Uvac Canyon • qualifizierte deutschsprachige serbische Reiseleitung • 1 Trescher Reiseführer „Serbien“ je Zimmer • Flug bezogene Taxen (derzeit € 116,– ab Wien bzw. € 216,– ab den BL) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 28 Personen HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zimmern mit Dusche/WC. Belgrad

****Hotel „Life Design“ (zentral gelegen)

Kladovo

****Hotel „Aquastar Danube“ (direkt an der Donau)

Vrnjačka

****Hotel „Slatina“ (zentral gelegen)

Zlatar

***sup. Hotel „Zlatarski Zlatnik“ (zentral gelegen)

Serbien

151


Shkodra

Kruja Durres

Tirana

Ohrid

Elbasan

Berat

Apollonia Vlora

Tepelena

Korça

Permet Gjirokastra

Sar

and

a

Butrint 1 1

Ausgrabungen von Butrint © Aleksandar Todorovic/Fotolia.com

Albanien Rundreise

beinhaltet auch einen Besuch im Nationalmuseum, wir kommen an

Geheimnisvoll, legendär, pittoresk und voll von Überraschungen: Bei unserer StudienErlebnisReise durch Albanien entdecken wir kulturelle Kleinodien und hören verwegene Geschichten. Wir bewundern griechische Ausgrabungen, zarte mittelalterliche Fresken und Ikonen, verwunschene Städte und stolze Burgen. Unsere RundReise durch Albanien führt uns hinein in das unwegsame Gebirge, zu einem blauen Bergsee und immer wieder an die albanische Riviera. Als besonderes Highlight haben wir noch den Ohrid-See dazugepackt - seine schöne Landschaft, die beeindruckenden Klöster und die lebendige Stadt Ohrid werden Sie beeindrucken.

nistischer Herrschaft mit Repräsentationsbauten ausgestaltet worden

– Shkodra. Zuflüge am Vormittag nach Wien bzw. AIRail von Linz nach

der Et´hem-Bey-Moschee vorbei und an der Tabaku-Steinbrücke aus osmanischer Zeit. Wir besuchen Bunk'Art, einen der vielen Tausenden Bunker von Albanien mit seiner modernen Kunstausstellung. Spaziergang entlang der zentralen Achse der Stadt, die in der Zeit der italienischen Okkupation angelegt und nach dem 2. Weltkrieg unter kommuist. Gegen Mittag verlassen wir Tirana - Fahrt auf der Panorama-Straße über den Krabe-Pass ins Shkumbin-Tal und weiter auf dem sehr alten Verkehrsweg, der antiken Via Egnatia (die einst Rom und Konstantinopel verband), durch die mittelalbanischen Berge Richtung Osten. Wir passieren Elbasan, eines der Zentren des römischen und osmanischen Albaniens. Über einen Pass erreichen wir die albanisch-mazedonische Grenze und den schönen Ohrid-See. Fahrt ans Ostufer nach Ohrid – Zeit für einen Spaziergang.

4. Tag: Ohrid – Korça. Am Morgen besichtigen wir Ohrid: Einstmals ein wichtiges Zentrum der Orthodoxie finden sich hier bis heute Kirchenbauten von hoher kunsthistorischer Bedeutung (Sv. Sofia, Sv. Kaneo und Sv. Kliment). Die Stadt selbst ist geprägt von traditioneller Balkan-Architektur, Häuser mit vorspringendem Obergeschoss, in welchem sich die Repräsentationsräume befanden. Weiter geht es entlang des Ostufers des Sees nach Süden. Wir besichtigen das Kloster Sveti Naum an der Grenze zu Albanien, das zusammen mit der Stadt Ohrid, dem Ohridsee und dessen Umgebung zum UNESCO-Welterbe gehören.

Wien. Linienflug gegen Mittag (ca. 12.45 – 14.20 Uhr) mit Austrian nach

Am Nachmittag Weiterfahrt nach Korça, der größten Stadt in Südost-

Tirana, der Hauptstadt Albaniens. Wir wenden uns gegen Norden und

albanien. Sie gilt als Geburtsort der albanischen Literatur und wird

fahren nach Shkodra, eine der ältesten Städte Albaniens, die am Süd-

als „Wiege der albanischen Kultur“ bezeichnet. Wir besichtigen das

ostufer des Skutarisees liegt. Bei unserer Stadtbesichtigung spazieren

eindrucksvolle Ikonenmuseum, das zahlreiche Exponate aus dem 16

wir über die mittelalterliche Mezi-Brücke zur imposanten Rozafa-Burg,

Jh. beherbergt. Das Museum repräsentiert gleichermaßen das geistige

zur Blei-Moschee und zum Ethnografischen Museum. Am späten Nach-

und immaterielle Kulturerbe des albanischen Volkes und hat daher

mittag erreichen wir unser Hotel und genießen das erste gemeinsame

einen hohen Stellenwert für die Menschen des Landes.

Abendessen.

2. Tag: Shkodra - Kruja - Tirana. Am Morgen Fahrt nach Kruja, der

152

schaftliche und kulturelle Zentrum des Landes. Die Stadterkundung

++NEU: Besuch des Ohrid Sees in Nord-Mazedonien ++UNESCO-Weltkulturerbe Gjsirokastra und Berat ++Skanderbeg Museum ++Bunk'Art Museum Tirana ++Archäologischer Park Butrint

1 . Tag: Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck bzw. Linz – Wien – Tirana

Albanien

seit 1620 Hauptstadt Albaniens und das wichtigste politische, wirt-

5. Tag: Korça – Përmet – Tepelena - Gjirokastra - Saranda. Über Përmet und Tepelena erreichen wir die Steinstadt und UNESCO-Weltkultur­

Stadt des Nationalhelden „Skanderbeg“. Kruja ist eine der wichtig­

erbe, Gjirokastra. Sie ist eine der wichtigsten Städte des südlichen

sten Städte in der Geschichte Albaniens, sie erlebte im 15. Jh. unter

Albaniens, sie wird auch – mit Fug und Recht – als Stadt der Museen

Fürst Ggeorg Kastriota, genannt Skanderbeg, ihre Blütezeit. Skander-

bezeichnet. Sie schmiegt sich an den Hang eines Berges, sehr schmale

beg hatte Albanien gegen das Osmanische Reich verteidigt und erhielt

und enge Straßen durchziehen die Stadt. Wir unternehmen den Auf-

dafür von Papst Clemens den Ehrentitel „Verteidiger des Glaubens“.

stieg auf den Burgberg und dann einen Stadtbummel. Die typischen

Besichtigung der Burg, des Basars und des Skanderbeg Museums. Am

Gjirokastra-Bürgerhäuser haben die Form mittelalterlicher Türme, in

Abend erreichen wir Tirana, die Hauptstadt Albaniens.

eines dieser Wohnhäuser können wir auch einen Blick werfen. Am

3. Tag: Tirana - Elbasan - Ohrid. Heute nehmen wir uns am Vormittag Zeit, die Hauptstadt Albaniens ausführlicher zu entdecken: Tirana ist

Nachmittag geht es über Mesopotam weiter nach Saranda, das antike Onchesmos, welches wir am Abend erreichen. Die Hafenstadt im Kneissl Touristik Europa 2019


2

1 1

Berat © emk2014/Fotolia.com 

2

Sv. Kaneo, Ohrid-See © GILE/stock.adobe.com 

3

3

Apollonia © lic0001/Fotolia.com

äußersten Süden Albaniens liegt in einer nach Süden ausgerichteten

fer zum Flughafen von Tirana und Rückflug nach Wien (ca. 15.00 - 16.40

offenen Bucht. Der Ort ist ein beliebter Badeort am Ionischen Meer

Uhr) und weiter in die Bundesländer bzw. AIRail nach Linz.

unweit der zweitgrößten der Ionischen Inseln Korfu.

6. Tag: Saranda - Butrint - Vlora. Am Morgen Fahrt Richtung Süden auf

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus/Kleinbus und meist ****Hotels/HP

die Landzunge, welche den See von Butrint vom Meer trennt. Auf der

TERMIN

REISELEITER

Südspitze liegt Butrint/Buthrotum, eine nur zum Teil ausgegrabene

08.06. - 15.06.2019 Pfingsten

Erion Allazagaj

Stadt. Butrint zählt zu den berühmtesten Sehenswürdigkeiten Alba-

P EALR

Flug ab Wien

€ 1.240,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.340,–

sechs Stadteingängen, das Theater, den Asklepios-Tempel, eine römi-

Flug ab Salzburg, Graz, Klagenfurt, Innsbruck

€ 1.340,–

sche Badeanlage, eine Basilika und eines der größten uns bekannten

EZ-Zuschlag

niens und zählt auch zum UNESCO-Weltkulturerbe. In Butrint gibt es viel zu entdecken: Wir sehen u.a. das Löwentor, einen von ehemals

Baptisterien der antiken Welt. Anschließend Fahrt entlang einer der wohl schönsten Küstenabschnitte der Adria, der „Albanischen Riviera“, Richtung Norden – Halt an der Porto Palermo Bucht, einem großen Naturhafen mit einer Festung Ali-Pashas. Weiter über den Llogara-Pass (1.000 m) nach Vlora, eine Hafenstadt im Südosten Albaniens. Ihr gegenüber, an der italienischen Seite des Mittelmeeres, liegt Otranto (Apulien) – hier verläuft die engste Stelle der Adria, die sog. Straße von Otranto. In den 1990er Jahren war Vlora vor allem eine Hochburg des Schmuggels; dieser Umstand bescherte der Stadt ein großes Vermögen, sie gilt bis heute als reichste Stadt Albaniens. Wir lassen uns das Abendessen besonders gut schmecken.

7. Tag: Vlora - Apollonia - Berat. Am Morgen Stadtrundgang durch das Zentrum von Vlora zur Muradie-Moschee und zum Unabhängigkeitsplatz. Unser nächstes Ziel ist Apollonia, wo wir die Überreste der griechischen Polis besichtigen (Buleuterion, Theater, Nymphäum, Diana Tempel,…) und ein Marienkloster, das im Mittelalter inmitten des antiken Ruinenfelds errichtet wurde. Apollonia wurde im 6. Jh. v. Chr. als Kolonie von Korfu gegründet und blieb über 1000 Jahre ein wichtiges Zentrum der Region. Durch die Schwemmlandebenen Mittelalbaniens, vorbei am Zentrum des relativ jungen albanischen Weinbaus, fahren wir in das Tal des Osums nach Berat. Zuerst widmen wir uns ausführlich der Oberstadt, einer der größten Festungen des Balkan. Die Unterstadt besteht aus einem moslemischen und einem christlichen Viertel: Wir spazieren vorbei an der Junggesellen-Moschee, der Königs-Moschee, dem „Harem“ und erfahren angesichts der Bektashi-Tekke mehr über die Gemeinschaft der Derwische. Sehenswert sind die Wandmalereien des albanischen Malers Onufri (16.Jh.) in der Kirche

€ 195,–

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian nach Tirana und retour • Transfers und Rundreise mit einem albanischen Reisebus mit ­Aircondition • 5 Übernachtungen in ****Hotels und 2 Nächte im ***Hotel (LandesKlassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension • Eintritte (ca. € 65,-): Shkodra (Rozafa-Zitadelle, Ethnografisches Museum), Kruja (Burg, Skanderbeg-Museum), Tirana (Nationalmuseum, Bunk'Art), Ohrid (Sv. Sofia, Sv. Kaneo, Sv. Kliment, Sv. Naum), Korça (Ikonenmuseum), Gjirokastra (Burg, Waffenmuseum), Butrint (Archäologischer Park), Porto Palermo (Burg von Ali Pasha), Apollonia (Ausgrabungen, Marienkirche), Berat (Burg, Moscheen, OnufriMuseum), Durrës (Amphitheater, Archäologisches Museum) • qualifizierte deutschsprachige albanische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 96,– ab Wien bzw. € 176,– ab den Bundesländern) Gültiger Reisepass oder Personalausweis (bei Ausreise mind. noch 3 Monate gültig) Höchstteilnehmerzahl: 28 Personen HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zimmern mit Dusche/WC. Shkodra

***Hotel „Tradita“ (im Zentrum)

Tirana

****Hotel „Rogner“ (10 Minuten vom Zentrum)

Ohrid

****Hotel Millenium Palace

Korça

***„Grand Hotel Korça“

Saranda

****Hotel „Butrint“ (15 Minuten vom Zentrum)

Vlora

****Hotel „Vlora International“ (im Zentrum)

Berat

****„Grand Hotel White City“

der Heiligen Maria sowie der Hagia Triada und Blachernenkirche.

8. Tag: Berat - Durrës - Tirana - Wien - Salzburg/Graz/Klagenfurt/Inns-

bruck bzw. Linz. Am Morgen kurze Fahrt in die Hafenstadt Durrës - "Albaniens Tor zu Europa". Beim Stadtrundgang sehen wir das aus dem 2. Jh. stammende römische Amphitheater, das u.a. Gladiatorenkämpfen diente, und das Archäologische Museum. Am späten Vormittag TransKneissl Touristik Europa 2019

Albanien

153


2

1 1

Perast in der Kotorbucht © Wikimedia Commons 

2

Wanderung © Archiv 

Montenegros Bergwelten

Rumija Bergen führt vorbei an der Ruinenstadt Stari Bar. Wir wandern bis zum Bergpass Bijela Skala, von dem wir einen schönen Ausblick auf die Küste genießen. Zurück in Stari Bar besichtigen wir die Reste der

Das kleine Montenegro begeistert mit Landschaften von großer Vielfalt und wilder Schönheit: Mediterrane Orte, alpine Bergwelten, tiefgrüne Seen und wunderschöne „Fjorde“ wollen von uns entdeckt werden. Wir wandern auf alten Schmugglerpfaden, durch geheimnisvolle Bergwälder und genießen von den Gipfeln den traumhaften Blick auf die tiefblaue Adria.

7. Tag: Bootsfahrt am Skutarisee - Wanderung nach Rijeka Crnojevicá.

rica - Budva. Am Vormittag Zuflüge nach Wien bzw. AIRail von Linz nach

alten Stadt. Gehzeit ca. 6 Std., 1000 m ↑, 1000 m ↓.

Ausflug zum Skutarisee, einem der schönsten Naturwunder am Balkan. Bootsfahrt von Virpazar auf Kanälen nach Poseljani, einen romantischen Ort mit zahlreichen Mühlen und Brücken. Von hier startet unsere Wanderung nach Rijeka Crnojevicá, wo uns schöne Steinhäuser aus dem 17. und 18. Jh. erewarten. Anschließend Besuch eines kleinen montenegrinischen Weinguts und Verkostung typischer regionaler Weine. Gehzeit ca. 2 Std., 200 m ↑, 200 m ↓.

8. Tag: Budva - Podgorica - Wien - Salzburg/Graz/Innsbruck/Klagen-

furt bzw. Linz. Der Vormittag steht zur freien Verfügung. Gegen Mittag Transfer zum Flughafen Podgorica und Rückflug mit Austrian (ca. 15.10

Wien. Linien­flug mit Austrian nach Podgorica (ca. 12.55 - 14.20 Uhr),

- 16.40 Uhr) nach Wien bzw. weiter in die Bundesländer. Rückfahrt mit

Haupt­stadt Montenegros. Transfer zum Hotel nach Budva.

AIR­ail von Wien nach Linz.

2. Tag: Wanderung Sveti Stefan - Ogradenica - Kosmač. Entlang der Küstenstraße geht es zur Hotelinsel Sveti Stefan, einem ehemaligen

WanderErlebnisReise mit Flug, Bus/Kleinbus und ****Hotel/HP

Fischerdorf, das heute über einen Damm mit dem Festland verbun-

TERMIN

REISELEITER

den ist. Wir folgen einem alten Steinpfad oberhalb von Sveti Stefan

14.09. - 21.09.2019

Mag. Enrico Gabriel

mit herrlichem Ausblick auf die Küste von Budva und erreichen das kleine Kloster Ogradenica in den Bergen der Paštrovačka Gora. Kurz vor Brajići besichtigen wir die alt-österreichische Festungsanlage von Kosmač. Gehzeit ca. 5 Std., 850 m ↑ 200 m↓.

3. Tag: Wanderung auf den Vrmac - Bootsfahrt nach Perast. Fahrt nach Tivat und Wanderung auf den Hausberg, den 765 m hohen Vrmac, der die Innere von der Äußeren Kotor-Bucht trennt - mit herrlichem Ausblick auf die fjordartige Bucht. Der Abstieg führt über das verlassene Dorf Gornji Stoliv direkt nach Stoliv. Bootsfahrt zur Klosterinsel „Maria vom Felsen“ bei Perast. Gehzeit ca. 5 Std., 750 m ↑ 750 m↓.

4. Tag: Wanderung in der Bucht von Kotor. Über den alten Handels­ pfad, der ehemals die Bucht mit dem Hinterland von Montenegro verband, steigen wir zur Festung von Kotor auf. Prachtvolle Ausblicke auf die Bucht und die Küste Montenegros begleiten uns. Die Tour endet in Njeguši, dem Geburtsort des Dichterfürsten Petar Njegoš II. Nach einer Stärkung mit dem vor Ort produzierten Schinken und Käse fahren wir auf der Panoramastraße zurück nach Budva. Gehzeit ca. 5 Std., 1000 m ↑ 100 m↓.

5. Tag: Zeit zur freien Verfügung. Gelegenheit zum Entspannen in der Hotelanlage oder zu einem Spaziergang am Meer.

6. Tag: Wanderung durch die Olivenhaine von Stari Bar - verlassene

154

Stari Bar © oleg_p_100/stock.adobe.com

++5 Tagesausflüge mit mittelschweren Wanderungen

1. Tag: Graz/Innsbruck/Klagenfurt/Salzburg bzw. Linz - Wien - Podgo-

Montenegro

3

Dörfer der Rumija Berge. Transfer nach Bar und Wanderung durch jahr-

P EMEW

Flug ab Wien

€ 1.660,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.760,–

Flug ab Graz, Innsbruck, Klagenfurt, Salzburg

€ 1.760,–

EZ-Zuschlag

€ 151,–

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian nach Podgorica und retour • Transfers und Ausflüge mit einem montenegrinischen Bus/Kleinbus • 7 Übernachtungen im ****Hotel „Adria“ in Budva (LandesKlassifizierung) in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension, zusätzlich Mittagsverpflegung während der 5 Wanderungen (Picknick) • Verkostung von Spezialitäten des Landes in Njeguši • Eintritte: Kircheninsel „Maria vom Felsen“ bei Perast (Bootsfahrt und Eintritt), Festung von Kotor, Ruinenstadt Stari Bar, Nationalpark Skutarisee • Bootsfahrt auf dem Skutarisee inkl. Mittagsimbiss • Besuch eines montenegrinischen Weinguts inkl. Verkostung • 1 Marco Polo-Reiseführer „Montenegro“ pro Zimmer • qualifizierte österreichische WanderReiseleitung, zusätzlich deutschsprachige örtliche Wanderbegleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 91,– ab Wien, € 105,– ab den BL) Gültiger Reisepass (bei Ausreise noch mind. 3 Monate) erforderlich. Mindestteilnehmerzahl: 10 Pers., Höchstteilnehmerzahl: 18 Pers.

hundertealte fantastische Olivenhaine. Der Weg zu den Dörfern in den Kneissl Touristik Europa 2019


Tara Canyon Moraca

Dubrovnik

Cetinje Kotor Skutarisee Budva Shkodra

1 1

Kotor-Bucht © Oleg Zhukov/stock.adobe.com 

2

2

Tara Canyon © Belikart/stock.adobe.com

Montenegro Kleinod am Mittelmeer

++Standortreise mit 4* Hotel in Budva ++Tagesausflüge nach Shkodra und Dubrovnik 1. Tag: Graz/Innsbruck/Klagenfurt bzw. Linz/Salzburg - Wien - Podgorica - Budva. Zuflüge am Vormittag bzw. AIRail von Linz/Salzburg nach

(UNESCO-Welterbe), unternehmen wir einen Spaziergang.

6. Tag: Ausflug Shkodra/Albanien. Unser Ausflug bringt uns Richtung Süden entlang der Küste und weiter über die Grenze nach Albanien. Stadtbesichtigung von Shkodra mit der mittelalterlichen Mezi-Brücke, der imposanten Rozafa-Zitadelle, der Blei-Moschee und dem Ethnografischen Museum. Am späten Nachmittag Rückfahrt nach Budva.

7. Tag: Ausflug Innere Kotor Bucht mit Perast. Heute geht es nach Risan, wo wir die römische Villa Rustica mit Mosaiken aus dem 2. Jh. besuchen. Risan liegt im innersten Winkel der Kotor Bucht, unterhalb des

Wien. Linien­flug mit Austrian nach Podgorica (ca. 12.45 - 14.10 Uhr), der

Orjen-Gebirges. Weiter in die Barockstadt Perast: Schifffahrt zu den In-

Hauptstadt Montenegros. Fahrt an die Küste nach Budva: Wir unterneh-

seln St. Georg und St. Maria. Abendessen in einem lokalen Restaurant.

men einen Rundgang durch die Altstadt mit ihren venezianisch geprägten Bürgerhäusern und Kirchenbauten und besichtigen die Zitadelle.

2. Tag: Ausflug Cetinje - Njeguši - Kotor Bucht mit Kotor. Fahrt nach Cetinje, der ehemaligen Hauptstadt Montenegros, wo wir noch die

8. Tag: Budva - Podgorica - Wien - Salzburg/Graz/Innsbruck/Klagen-

furt bzw. Linz. Gegen Mittag Transfer zum Flughafen Podgorica und Rückflug (ca. 15.10 - 16.40 Uhr) am Nachmittag mit Austrian nach Wien bzw. weiter in die Bundesländer oder mit AIR­ail nach Linz.

schönen Botschaftsgebäude der Großmächte aus der Zeit der ersten Jahre der Unabhängigkeit nach dem Berliner Kongress 1878 finden. Wir

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus/Kleinbus und ****Hotel/HP

machen einen kurzen Zwischenstopp im Dorf Njeguši, wo wir Karst-

TERMIN

REISELEITER

schinken, Käse und Wein verkosten. Anschließend Fahrt in die faszinie-

25.05. - 01.06.2019 Chr. Himmelfahrt

Jelena Jabucanin

rende Kotor-Bucht, deren Südküste wir nach Kotor folgen: Rundgang durch die Altstadt von Kotor, die mit zahlreichen Kirchen, Palästen und einer grandiosen 4,5 km langen Stadtmauer beeindruckt. Wie eine Theaterkulisse bildet die venezianisch-österr. Festung San Giovanni/Sveti Ivan den Hintergrund der Altstadt (UNESCO-Welterbe).

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.590,–

AIRail ab Salzburg , Flug ab Wien/retour nach Salzburg

€ 1.610,–

Flug ab Graz, Innsbruck, Klagenfurt

€ 1.590,–

1

3. Tag: Ausflug Skutari-See mit Bootsfahrt. Am Morgen Fahrt zum Skutari-See, dem größten Binnengewässer auf dem Balkan. Hier in

1

einem der größten Vogelreservate des Kontinents unternehmen wir eine Bootsfahrt und essen anschließend in einem Fischrestaurant.

4. Tag: Ausflug nach Dubrovnik. Fahrt zur Bucht von Kotor, die wir mit der Fähre überqueren, und weiter zur kroatischen Grenze und nach ­Dubrovnik (­UNESCO-Welterbe): Die Stadt wird gerne als „Perle der ­Adria“ bezeichnet. Ein Rundgang führt uns durch die Altstadt entlang der eleganten Hauptstraße Stradun zum Franziskanerkloster, zur Kirche des Hl. Blasius, des Patrons der Stadt, und zur Kathedrale. Ein Spaziergang auf der beeindruckenden Stadtmauer, die aus dem 8. - 16. Jh. stammt, bietet faszinierende Ausblicke auf die Stadt.

5. Tag: Ausflug Morača Canyon - Tara Canyon - Durmitor Nationalpark. Über Podgorica und durch den wild-romantischen Canyon des Flusses Morača führt der Weg zum Kloster Morača, einem der wenigen noch vollständig erhaltenen mittelalterlichen Baudenkmäler Montenegros. Weiter durch eine großartige Gebirgslandschaft zum Fluss Tara: Der Tara-Canyon im Durmitor-Nationalpark gilt als die größte und tiefste Schlucht Europas. Im Nationalpark, der das Durmitor-Massiv umgibt Kneissl Touristik Europa 2019

€ 1.490,–

Flug ab Wien

EZ-Zuschlag

einer der letzten großen Süßwasser-Sumpflandschaften Europas mit

P EMAM

€ 147,–

Der Flughafen Salzburg ist vom 24.4. bis 28.5.2019 geschlossen.

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian nach Podgorica und retour • Transfers und Ausflüge mit einem montenegrin. Bus/Kleinbus • 7 Übernachtungen im ****Hotel „Bracera“ in Budva (LandesKlassifizierung) in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • 6 Abendessen im Hotel, Abschiedsabendessen in Krapina • Mittagessen in einem Fischrestaurant am Skutari See am 3. Tag • Verkostung von Spezialitäten des Landes in Njeguši • Eintritte (ca. € 65,–): Cetinje, Kotor (Altstadt und Marinemuseum), Nationalpark Skutari-See, Dubrovnik (Stadtmauer, Franziskaner Kloster), Morača (Kloster), Nationalpark Durmitor, Shkodra (Archäologisches Museum, Blei-Moschee, Rozafa Zitadelle), Risan (Villa Rustica - Mosaiken, Nautisches Museum), Kircheninseln bei Perast • Bootsfahrten am Skutari-See und in der Kotor Bucht • 1 Marco Polo-Reiseführer „Montenegro“ pro Zimmer • qualifizierte deutschsprachige örtliche Reiseleitung sowie zusätzlich örtliche Guides in Kroatien und Albanien • Flug bezogene Taxen (€ 116,– ab Wien, € 216,– ab den BL) Gültiger Reisepass (bei Ausreise noch mind. 3 Monate) erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 28 Personen

Montenegro

155


2

Volos/Pilion Skiathos/Skopelos Lamia Delphi

Chalkis/Euböa

Orchomenos

Nemea

n

he

At

Kap Sounion

1 1

Delphi, Theater © saiko3p/Fotolia.com 

2

Taverne in Magrinitsa/Pilion © Kisa_Markiza/Fotolia.com

Mittelgriechenland

der prähistorischen bis in die byzantinische Zeit reichen. Nach einem

++Antike Wettkampfstätten Nemea - Isthmia ++Insel Euböa und Halbinsel Pilion ++Schifffahrt zur Insel Skiathos

ziergang durch das Musental lauschen wir den Erzählungen unse-

1. Tag: Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck/München bzw. Linz Wien - Athen - Kap Sounion - Marathonos. Zuflüge am Morgen nach

kurzen Stopp beim Denkmal von Leuktra erreichen wir den Helikon: Der Gebirgszug galt in der Antike als Sitz der Musen. Bei einem Spares Reiseleiters. In Chaironeia bestaunen wir das monumentale, in ­einem Zypressenhain gelegene Löwendenkmal sowie das Museum und fahren schließlich nach Orchomenos mit dem vielleicht wichtigsten ­mykenischen Grabdenkmal. Nach einem Spaziergang zur byzantinischen Kirche sowie zum Theater geht es vorbei an der Festung von Gla zurück nach Chalkida.

4. Tag: Chalkida - Prokopi - Besuch eines Bio-Olivenguts - typisch grie-

chisches Meze-Mittagessen - Nea Anchialos - Volos. Nach einem kurzen Stopp beim Pilgerheiligtum in Prokopi fahren wir über Limni und den Kurort Loutra Edipsou in den Norden Euböas, wo wir mit der Fähre nach Glypha übersetzen. An der Grenze von Phtiotis und Thessalien genießen wir ein typisch griechisches Meze-Mittagessen und besuchen anschließend ein Bio-Olivengut mit Verkostung. Weiterfahrt zu den Kirchen in Nea Anchialos (Außenbesichtigung).

5. Tag: Volos - Ausflug Sesklo - idyllischer Pilion. Wir besuchen in Volos das Museum mit den berühmten Bildstelen von Demetrias. Bei einem kurzen Spaziergang werfen wir einen Blick auf das Theater, den Palast

Wien bzw. AIRail von Linz nach Wien. Linienflug mit Austrian nach

von Demetrias und blicken über den Golf von Volos. Anschließend

Athen (ca. 10.20 - 13.35 Uhr). Fahrt vom Flughafen über das antike Sil-

Fahrt nach Sesklo, eine der ältesten Städte Griechenlands und damit

berbergbaugebiet von Laureon an die südlichste Spitze Attikas, zum

Europas. Erste Siedlungsfunde werden auf 7000 v. Chr. datiert. Weiter

Kap Sounion - Spaziergang zu den Überresten des weltbekannten an-

nach Magrinitsa, eines der vielen hübschen Dörfer auf der Halbinsel

tiken Marmortempels des Meeresgottes Poseidon, der spektakulär

Pilion. Der Gebirgszug und Namensgeber der Halbinsel galt einst als

oberhalb des Meeres gelegen ist. Weiterfahrt zum Hotel an der Küste.

Wohnort der Zentauren - jener Fabelwesen mit Pferdeleib und Men-

2. Tag: Marathonos - Marathon – Orakelstätte Oropos - Euböa: Eretria – Chalkis - Aulis - Chalkida. Fahrt Richtung Norden zum Schlachtfeld von

schenoberkörper. Heute zählt der Pilion noch zu den unberührtesten Landstrichen Griechenlands.

Marathon (kurzer Stopp) und weiter nach Oropos: Besichtigung der

6. Tag: Inselidyll Skiathos. Von Volos starten wir unsere Schifffahrt

Reste der antiken Orakelstätte des Heros Amphiaraos. Anschließend

durch die Bucht von Volos. Vorbei am Pilion geht es zur grünen Insel

setzen wir mit der Fähre auf die zweitgrößte Insel in der Ägäis, nach Evia

Skiathos: Spaziergang vom malerischen Hafen von Skiathos durch

(Euböa), über. Von hier wurden einst weite Teile Süditaliens erschlossen.

die engen Gassen der Hafenstadt bis hinauf zur Kiche Agios Nikolaos.

Besuch des Ausgrabungsgeländes und des Museums von Eretria sowie

Von hier oben hat man einen wunderbaren Ausblick auf die Stadt

Besichtigung der Inselhauptstadt Chalkida, früher auch Chalkis genannt.

und die Bucht. Anschließend Fahrt zum Kloster Evangelistria aus dem

Zwei Brücken verbinden die Insel mit dem Festland, eine davon über-

18. Jh., dem einzigen noch aktiven Kloster auf der Insel. Eingebettet

brückt in Chalkida die mit nur 40 Metern schmalste Meerenge der Welt.

in lieblicher Umgebung in den Hügeln nördlich von Skiathos Stadt

Wir passieren diese Meerenge (Euripus) und erreichen nach kurzer Fahrt

strahlt es Ruhe und Frieden aus. Im Kirchenmuseum befindet sich eine

die antike Hafenstadt Aulis mit dem Iphigenie Heiligtum.

Sammlung an alten Handschriften und Urkunden und im Klosterladen

3. Tag: Süßes Boiotien/Böotien: Theben - Leuktra - Helikon: Musental

156

Helden Herakles. Besuch des neuen Museums mit Exponaten, die von

Reise ins Herz der griechischen Geschichte und Mythen

Eine wunderbare StudienErlebnisReise für all jene, die das klassische Griechenland schon kennen - sie führt mitten hinein in das Herz der griechischen Geschichte. Die Sagen des Altertums erwachen, der Geschichtsunterricht wird lebendig. Wir reisen durch die Antike und durch die Gegenwart, wir fahren über den Parnass, bewundern Ausgrabungen, Tempel, Museen, Theater und antike Städte. Und genießen idyllische Landschaften - wie die malerische Halbinsel Pilion - und eine Schifffahrt zur Sporaden-Insel Skiathos.

Griechenland

wichtigsten Zentren Alt-Griechenlands und Heimat des griechischen

- Orchomenos. Kurze Fahrt nach Theben - Funde aus mykenischer Zeit

belegen die einstige Bedeutung der antiken Stadt. Sie war eines der

werden selbst gemachte Liköre und andere Köstlichkeiten angeboten. 7. Tag: Volos - Lamia - Thermopylen - Delphi. Mit dem Bus geht es

Richtung Süden nach Lamia: Besichtigung der Burg mit einem herrKneissl Touristik Europa 2019


3

1 1

Hosios Loukas © villorejo/stock.adobe 

2 2

Eleusis © kranidi/stock.adobe 

3

4

Nemea © Constantinos Iliopoulos/stock.adobe 

4

Skopelos © Evgeni Dinev/stock.adobe

lichen Ausblick auf das Tal des Spercheios sowie des kleinen Muse-

sowie des Museums. Anschließend Transfer zum Flughafen - Rückflug

ums. Anschließend Besuch der Thermopylen, dem antiken Engpass

mit Austrian nach Wien (14.55 - 16.20 Uhr) und weiter in die Bundes-

und Schlachtort während des 2. Perserkrieges. Weiterfahrt über das

länder bzw. AIRail nach Linz.

Kallidromo Gebirge auf den Parnass nach Delphi (UNESCO-Welterbe): Das antike Heiligtum in herrlicher Lage am Südwesthang des Parnass

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus, meist ****Hotels/meist HP

verdankte seine Berühmtheit dem schon vor 1500 v. Chr. bestehenden

TERMIN

REISELEITER

Orakel. Besuch von Museum und Heiligtum.

18.09. - 28.09.2019

MMag. Dr. Gerfried Mandl

– Festung von Aigosthenai – Perachora - Loutraki. Fahrt durch das ge-

Flug ab Wien

€ 1.830,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.930,–

eine ehemalige Einsiedelei, heute eines der schönsten byzantinischen

Flug ab Salzburg, Graz, Klagenfurt, Innsbruck, München

€ 1.970,–

Klöster Griechenlands, das vor allem mit den großartigen Mosaiken

EZ-Zuschlag

8. Tag: Delphi – Kloster Hosios Loukas (UNESCO-Welterbe) – Livadeia birgige Grenzland zwischen Fokida und Böotien nach Hosios Loukas,

und Fresken im Katholikon besticht. Wir stoppen kurz bei der Orakelstätte von Livadeia und sehen dann eine der antiken Grenzfestungen Attikas: Aigosthenai. Klein und romantisch liegt in Perachora das Heraion, das Hera Akraia Heiligtum, unweit von Kap Melangavi, ein Juwel unter den antiken Heiligtümern.

9. Tag: Loutraki - Ausflug Akrokorinth – Nemea - Altkorinth. Wir fahren hinauf auf den Akrokorinth, den Tafelberg der Stadt Korinth, der bereits im 2. Jahrtausend v. Chr. besiedelt gewesen sein soll. Die Ausgrabungen sind besonders sehenswert und bei guter Sicht liegt uns hier oben Mittelgriechenland zu Füßen. Weiter durch das Korinthen-Hauptanbaugebiet nach Nemea, einst wichtiges Zeus-Heiligtum mit dem großartigen Tempel und Schauplatz der Nemeischen Wettkämpfe. Der Tag endet in Altkorinth, Roms Verwaltungszentrum im „befreiten“ Griechenland.

10. Tag: Loutraki – Isthmia - Kanal von Korinth – Eleusis (UNESCO-Welt­

erbe) - Klosterkirche Daphni - Marathonos. Der Kanal von Korinth ist - gemessen in Planungsphasen - mehr als ein Jahrtausendprojekt. Im nahen Isthmia, einer der großen, verkannten Ausgrabungen Griechenlands mit interessanten Funden (z.B. Glas aus Kenchrai) besuchen wir das Poseidon-Heiligtum, wo die Isthmischen Spiele stattfanden. Auch die Mysterien von Eleusis haben große Bekanntheit. Auf der „Heiligen Straße“ nähern wir uns Athen und besuchen das Kloster Daphni (11. Jh.) mit seinen herausragenden byzantinischen Mosaiken.

P EGRM

€ 320,–

LEISTUNGEN • Flug mit Austrian nach Athen und retour • Transfers und Rundfahrt mit einem griech. Reisebus mit Aircondition • 10 Übernachtungen in guten *** und ****Hotels (Landes-Klassifizierung A/B), jeweils in Zweibettzimmern mit Du/WC mit Frühstück • griechische Hotelsteuer • 8 Abendessen (1. Tag, 4. - 10. Tag) sowie typisches Meze-Mittagessen am 4. Tag • Eintritte (ca. € 100,–): Kap Sounion (Poseidon Tempel), Marathon, Oropos (Heros Amphiaraos), Eritria (Ausgrabung und Museum), Theben (Ausgrabung und Museum), Chaironeia (Ausgrabung und Museum), Orchomenos (Grab und Theater), Sesklo, Volos (Museum), Lamia (Museum und Burg), Delphi (Ausgrabungen und Museum), Hosious Loukas, Perachora (Hera Heiligtum), Akrokorinth, Nemea (antike Stätte und Museum), Altkorinth, Isthmia (Ausgrabung und Museum), Eleusis (Ausgrabung und Museum), Kloster Daphni, Rhamnous (antike Stadt), Brauron (Museum und Ausgrabungen) • Schifffahrt Skiathos • 1 Polyglott on tour „Griechenland“ pro Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung, zusätzlich lokale griechische Führer • Flug bezogene Taxen (derzeit € 120,– ab Wien, € 224,– ab den Bundesländern und München) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 25 Personen

11. Tag: Marathonos - Brauron - Rhamnous - Athen - Wien - Salzburg/

HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung A/B) in Zimmern mit Dusche/WC.

es in die antike Stadt Rhamnous mit ihrer herrlichen Lage über dem

Marathonos ****Hotel „Golden Coast“ (am Meer, außerhalb von Athen)

Graz/Klagenfurt/Innsbruck/München bzw. Linz. Richtung Norden geht Meer. Wir besuchen das Heiligtum der Rachegöttin Nemesis und fahren anschließend in das idyllisch gelegene Brauron - hier tauchen wir ein letztes Mal auf unserer Reise in die griechische Mythologie ein: Die antike Stätte war der Göttin Artemis geweiht und ist eng mit der Geschichte des mykenischen Herrschers Agamemnon und dessen Tochter Iphigenie verbunden. Besichtigung des Artemis Heiligtums Kneissl Touristik Europa 2019

Chalkida

****Hotel „Lucy“ (im Zentrum)

Volos

****Hotel „Volos Palace“ (im Zentrum)

Delphi

***Hotel „Acropole Delphi“ (am Ortsrand von Delphi mit herrlichem Blick über das Tal von Délphi bis Itéa)

Loutraki

***Hotel „Theoxenia“ (am Ortsrand, direkt am Meer)

Griechenland

157


2

Meteoraklöster

Delphi Athen

Niforeika Nafplio

Olympia Kalamata

Kap Sounion

Sparta Mani

1 1

Delphi © samott/Fotolia.com 

2

Mani, Vathia © Galyna Andrushko/stock.adobe.com

Peloponnes Rundreise mit Delphi u. Meteoraklöstern Unsere klassische Griechenland Rundreise zur Wiege der abendländischen Kultur

1. Tag: Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck/München bzw. Linz Wien - Athen. Zuflüge am Morgen bzw. AIRail von Linz nach Wien. Lini-

Spartas. Weiter über Areopolis nach Dyros: Bootsfahrt in das Labyrinth der Dyros-Grotte - die Tropfsteinhöhle zählt zu den schönsten Europas. Richtung Süden liegt das wehrhaft anmutende verlassene Dorf Vathia mit seinen Wohntürmen. Auf unserem Weg durch riesige Olivenplantagen machen wir auch Halt in wunderschön gelegenen Orten direkt am Meer, bevor wir am Abend Kalamata erreichen.

6. Tag: Kalamata - Olympia. Fahrt Richtung Norden nach Olympia und Besichtigung des Tempelbezirkes (UNESCO-Welterbe): Von 776 v. Chr.

tel. Am Nachmittag Rundgang durch die malerische Altstadt, die Plaka,

bis 390 n. Chr., als sie von Kaiser Theodosius verboten wurden, fanden

am Fuße der Akropolis mit ihren schönen verwinkelten Gässchen.

hier alle vier Jahre sportliche Wettkämpfe statt. Ein Besuch des inter­

Kap Sounion. Am Morgen Besuch des Archäologischen Nationalmu­

seums, eines der bedeutendsten Museen der Welt mit grandiosen Aus-

essanten Museums von Olympia rundet den Eindruck ab - aufgrund der Bedeutung der olympischen Spiele waren die antiken Tempelanlagen besonders schön geschmückt.

stellungsstücken zur griechischen Antike. Aufstieg zur Akropolis, dem

7. Tag: Olympia - Antirion - Ossios Loukas - Itea. Fahrt über Patras

prachtvollsten Komplex von Bauwerken, den das antike Griechenland

und die 2,5 km lange Hängebrücke, die den Golf von Patras überwin-

geschaffen hat - Besichtigung der Propyläen, des Nike-Tempels und

det, nach Antirion und weiter nach Ossios Loukas, einem Zentrum

des einzigartigen Parthenon. Am Nachmittag Ausflug zum Kap Sounion,

griechisch-orthodoxer Spiritualität. Besichtigung des Klosters, dessen

der südlichsten Spitze Attikas: Spaziergang zu den Überresten des

weltberühmte Mosaike (UNESCO-Welterbe) die Besucher begeistern.

­antiken Marmortempels des Meeresgottes Poseidon.

3. Tag: Athen - Kanal von Korinth - UNESCO-Welterbe Epidauros und Mykene - Nafplio - Tolo. Fahrt entlang des Saronischen Golfs zum Ka-

8. Tag: Itea - Delphi - Kalambaka. Das antike Heiligtum Delphi (UNESCO-Welt­erbe) in herrlicher Lage am Südwesthang des Parnass verdankte seine Berühmtheit dem schon vor 1500 v. Chr. bestehenden

nal von Korinth, der die nur 6 km breite Landenge durchschneidet,

Orakel. Besichtigung der beeindruckenden Ausgrabungen, der Straße

und weiter nach Epidauros, der berühmtesten Kultstätte des Heil­

der Schatzhäuser, des Apollo-Tempels sowie des Theaters, des Sta-

gottes Äskulap: Die Akustik im Theater, dem besterhaltenen des anti-

dions und des Museums. Über Lamia, Karditsa und Trikala erreichen

ken Griechenland, in dem heute noch 15.000 Zuschauer Platz finden,

wir Kalambaka am Fuß der Meteoraklöster (UNESCO-Welterbe).

ist einzigartig. Weiter geht es nach Mykene, wo 1874 Heinrich Schlie-

9. Tag: Kalambaka - Meteoraklöster - Athen. Um sich vor Gefahren zu

mann begann, den legendären Palast des Agamemnon auszugraben

schützen, errichteten Mönche im 14. Jh. hier in der Abgeschiedenheit

- Besichtigung der eindrucksvollen Burg mit dem Löwentor und den

- auf den Gipfeln bizarrer Felsformationen - 24 Klöster, von denen

zyklopischen Mauern sowie des „Schatzhauses des Atreus“. Am spä-

heute noch 4 bewohnt sind. Am Vormittag Auffahrt zu den Meteora-

ten Nachmittag erreichen wir Nafplio, im 19. Jh. die erste griechische

klöstern und Besichtigung von 2 Klöstern. Am Nachmittag Rückfahrt

Hauptstadt (kurzer Aufenthalt). Übernachtung im nahe gelegenen Tolo.

über ­Lamia, vorbei an der Engstelle der Thermopylen, die während der

4. Tag: Tolo - Mistras - Mezedes-Snacks - Altsparta - Sparta. Fahrt nach

Mistras (UNESCO-Welterbe), einer faszinierenden byzantinischen Rui-

Perserkriege heiß umkämpft war, nach Athen.

10. Tag: Athen - Wien - Linz/Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck/

nenstadt, deren Anlage mit zahlreichen Kirchen, Klöstern und Palästen

München bzw. Athen. Vormittag zur freien Verfügung. Gegen Mittag

uns ein wunderbares Bild einer mittelalterlichen Burgstadt gibt. In

Transfer zum Flughafen - Rückflug nach Wien (14.55 - 16.20 Uhr) und

einer herrlich gelegenen Taverne lassen wir uns zu Mittag typische

weiter in die Bundesländer bzw. AIRail nach Linz. Bei Buchung des Ver-

kalte Snacks (Mezedes) schmecken. Am Nachmittag Spaziergang durch

längerungstages Möglichkeit zu einer Tageskreuzfahrt im Saronischen

das antike Ausgrabungsgelände von Altsparta.

Golf zu den malerischen Inseln Ägina, Poros und Hydra.

mata. Ausflug in das herrliche Gebiet der Mani, dem mittleren Finger

chen bzw. Linz. Am Vormittag Zeit zur freien Verfügung. Gegen Mittag

5. Tag: Sparta - Halbinsel Mani: Gythion - Dyros-Grotte - Vathia - Kala-

158

an den Ausläufern des Taygetos-Gebirges, einst wichtigster Hafen

enflug mit Austrian nach Athen (ca. 10.20 - 13.35 Uhr), Transfer zum Ho-

2. Tag: Athen: Akropolis - Archäologisches Nationalmuseum - Ausflug

Griechenland

Nachbarn errichteten. Zunächst geht es in das Hafenstädtchen Gythion

11. Tag: Athen - Wien - Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck/Mün-

der Südpeloponnes. Hier herrschten jahrhundertelang Familienclans,

Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Wien (ca. 14.55 - 16.20 Uhr)

die trutzige Wehrtürme gegen fremde Invasoren und rachsüchtige

und weiter in die Bundesländer und München bzw. AIRail nach Linz. Kneissl Touristik Europa 2019


2

Naoussa

Pella

Vergina

Kastoria

Dodona

Th

Thassos

es

sa

lon

iki

Ouranoupoli

Platamonas

Konitsa Zagoria

Kavala

Amphipolis

Mekoraklöster Ioannina

1 1

Meteora-Kloster © Christian Kneissl 

2

Kavala © verve/stock.adobe.com

Nordgriechenland

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus, *** und ****Hotels/HP TERMINE

REISELEITER

P EGRP

13.04. - 22.04.2019 Karwoche/Ostern Mag. Bernadette Märzinger 13.04. - 23.04.20191 Karwoche/Ostern Mag. Bernadette Märzinger 28.09. - 07.10.2019

Dr. Armgart Geiger

28.09. - 08.10.20191

Dr. Armgart Geiger

Flug ab Wien

€ 1.760,– € 1.860,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.860,– € 1.960,–

Flug ab Salzburg, Graz, Klagenfurt, Innsbruck, München

€ 1.920,– € 2.020,– € 370,–

EZ-Zuschlag

Tageskreuzfahrt im Saronischen Golf: Ägina - Poros - Hydra (inkl. Transfers und Mittagessen):

€ 430,–

1

€ 114,–

LEISTUNGEN • Flug mit Austrian von Wien nach Athen und retour • Transfers und Rundfahrt mit einem griech. Reisebus mit Aircondition • 9 (bzw. 101) Übernachtungen in guten *** u. ****Hotels (LandesKlassifizierung A/B), jeweils in Zweibettzimmern mit Du/WC • griechische Hotelsteuer • Halbpension: 1. Tag abends bis 10. Tag morgens, Verlängerungsnacht in Athen auf Basis Nächtigung/Frühstück • Mezedes-Mittagssnacks in einer Taverne am 4. Tag • Eintritte: Athen (Akropolis, Archäologisches Nationalmuseum), Kap Sounion (Poseidon Tempel), Mykene, Epidauros (Theater), Mistras, Sparta, Olympia (Ausgrabungen und Museum), Delphi (Ausgrabungen, Museum), Kloster Ossios Loukas, Meteoraklöster • Ausflug Kap Sounion und Bootsfahrt in die Dyros-Grotte • 1 Polyglott on tour „Griechenland“ pro Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung (1. bis 10. Tag), zusätzlich lokale griechische Führer bei einigen Ausgrabungen • Flug bezogene Taxen (derzeit € 122,– ab Wien, € 244,– ab BL/MUC) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 28 Personen HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung A/B) in Zimmern mit Dusche/WC. Athen

***Hotel „Titania“ (Zentrum)

Tolo

***Hotel „Tolon Holidays“ (am Ortsrand)

Sparta

***Hotel „Menelaion“ (im Zentrum)

Kalamata

****Hotel „Akti Taygetos“

Olympia

****Hotel „Best Western Europa“ (ca. 1 km von den Ausgrabungen entfernt)

Itea

****Hotel „Nafsika Palace“ (im Zentrum)

Kalambaka ****Hotel „Amalia Kalambaka“ (ca. 7 km ins Zentrum)

++Bootsausflug entlang dem Berg Athos ++Vikos-Schlucht und Dörfer der Zagoria ++Ausflug auf die Insel Thassos Im kulturell so ergiebigen Norden Griechenlands besichtigen wir die zwischen Himmel und Erde schwebenden Meteoraklöster, bewundern freskenreiche Kirchen, sind auf den Spuren von Alexander dem Großen in Pella unterwegs und kommen auch nach Philippi. Eine Bootsfahrt entlang des Heiligen Berges Athos schenkt uns einen imposanten Blick auf die Klöster der Mönchsrepublik. 1. Tag: Graz/Klagenfurt/Innsbruck/München bzw. Linz/Salzburg - Wien - Thessaloniki. Zuflüge nach Wien bzw. AIRail von Linz/Salzburg nach

Wien. Linienflug mit Austrian nach Thessaloniki (ca. 12.35 - 15.20 Uhr). Transfer ins Stadtzentrum und Stadtbesichtigung (UNESCO-Welterbe): Eine Glanzzeit der Stadt war die byzantinische Epoche, aus der herrliche Bauten erhalten sind. Wir sehen u.a. den Weißen Turm, einen Teil der mittelalterlichen Befestigungsanlage, heute das Wahrzeichen der Stadt.

2. Tag: Thessaloniki - Dion - Ambelakia - Kalambaka. Fahrt entlang der Ägäisküste in die antike Stadt Dion und Besuch der sehenswerten Ausgrabungen am Fuße des Olymp, des höchsten Berges von Griechenland und Zentrum der griechischen Mythologie. Durch das enge, dicht bewaldete Tempe-Tal - mit Besichtigung des prächtigen, spätbarocken Händlerhauses Schwartz in Ambelakia (sofern geöffnet) - geht es nach Kalambaka am Fuße der Meteoraklöster (UNESCO-Welterbe).

3. Tag: Kalambaka - Meteora-Klöster - Ioannina. Auffahrt zu den „zwischen Himmel und Erde schwebenden“ Meteoraklöstern: Um sich vor Gefahren zu schützen, errichteten Mönche im 14. Jh. auf den Gipfeln sehr steiler Felsen 24 Klöster, von denen heute noch vier bewohnt sind. Wir besichtigen 2 Klöster und genießen auf einer kurzen Wanderung die bizarre Felslandschaft. Am Nachmittag Weiterfahrt nach Ioannina, der Hauptstadt des Epiros am Pamvotis-See - Besichtigung der Perama-Höhle, einer der schönsten Tropfsteinhöhlen Europas. An­schließend Rundgang durch die Stadt zur Zitadelle.

4. Tag: Ioannina - Dodona - Vikos-Schlucht - Zagorochoria - Konitsa - Kastoria. Am Morgen geht es nach Dodona zur Orakelstätte des

Zeus, wo Priesterinnen die Götter-Botschaften dem Blätterrauschen der heiligen Eiche entnahmen. Besichtigung der Tempel sowie des ­imposanten Theaters. Weiterfahrt in die Zagorochoria („Dörfer der Zagoria“) mit den vielleicht schönsten Dörfern Griechenlands. Dank ihrer Abgeschiedenheit zwischen dem Mitsikeli und dem Tymfi-Gebirge

Kneissl Touristik Europa 2019

Griechenland

159


2

1 1

Vikos-Schlucht © NoraDoa/Fotolia.com 

2

Berg Athos © baldas1950/Fotolia.com 

Kathedrale in Thessaloniki, die zum UNESCO-Welterbe zählt. Spazier-

genießen wir nach einem Spaziergang den fantastischen Blick in die

gang entlang des Hafens zum Aristoteles-Platz mit dem lebhaften

Vikos-Schlucht. Über Konitsa, wo der wildfließende Aoos von der

Markt, zum Galeriusbogen, dem wichtigsten römischen Baudenkmal

größten Steinbrücke des Balkan überspannt wird, erreichen wir am

der Stadt, und zur Rotunde, die vermutlich als Pantheon oder Mauso-

Abend Kastoria, die „Stadt der 72 Kirchen“ am gleichnamigen See.

leum für den römischen Kaiser Galerius gebaut wurde. Rückflug nach

­Ka­storia mit Besichtigung der Taxiarchenkirche, der Panagia Kumbelidiki, dem einzigen Rundbau der Stadt, sowie der Kirchen Anargyroi und Agios Stefanos, die wegen ihrer fantastischen Fresken beeindrucken. Anschließend Fahrt nach Vergina, wo 1977 das vollständig erhaltene Grab von König Philipp II, dem Vater von Alexander dem G ­ roßen, entdeckt wurde. Besichtigung der Königsgräber und des Museums mit wertvollen Schmuckstücken dieses großen Königs.

6. Tag: Veria - Lefkadia - Edessa - Pella - Elia/Sithonia. Besichtigung der makedonischen Gräber von Lefkadia mit einigen der schönsten Beispiele hellenistischer Malerei. Fahrt zu den beeindruckenden Wasserfällen von Edessa und weiter nach Pella, wo Alexander der Große geboren wurde - hier besuchen wir das großartige Archäologische Museum. Durch die ostmakedonische Landschaft erreichen wir schließlich unser Hotel in Elia auf Sithonia, dem mittleren Finger der Chalkidike-Halbinsel.

7. Tag: Elia/Sithonia - Bootsfahrt entlang dem Berg Athos - Kavala. Der heutige Ausflug steht im Zeichen des Berges Athos, des östlichen Fingers der Halbinsel Chalkidiki. Bei einer ca. 4-stündigen Bootsfahrt entlang des „Heiligen Berges“ bietet sich ein imposanter Blick auf die Klöster der orthodoxen Mönchsrepublik (UNESCO-Weltkultur­ erbe). Erste Klöster wurden schon im 9. Jh. gegründet, später folgten bulgarische, rumänische, russische und serbische Klöster. Frauen ist der Zutritt zum Berg Athos bis heute untersagt. Am Nachmittag Weiterfahrt in die malerisch gelegene Hafenstadt Kavala, eine der schönsten Hafenstädte Griechenlands, die von einer gut erhaltenen Burg überragt wird. Wir besuchen das Altstadtviertel Panagia, den sehenswerten Hafen, das Aquädukt und die bronzene Reiterstatue von Mehmet Ali, dem Gründer des ägyptischen Herrscherhauses im 19. Jh.

8. Tag: Ausflug Insel Thassos. Überfahrt mit der Fähre auf die Insel Thassos, eine der grünsten Inseln Griechenlands. Eine Rundfahrt führt uns in die Hauptstadt Limenas mit ihrer antiken Agora sowie zu den Ruinen des Tempels von Alyki. Am Abend geht es zurück nach Kavala.

9. Tag: Kavala - Philippi - Amphipolis - Thessaloniki. Fahrt nach Philippi (UNESCO-Weltkulturerbe): Hier wurde von Apo­stel Paulus die erste christliche Gemeinde Europas gegründet - Besichtigung der großartigen antiken Ruinen sowie der Basiliken. Über Amphipolis, eine der wichtigsten Städte im 5. Jh. v. Chr., geht es zurück nach Thessaloniki.

160

3

Thessaloniki, Weißer Turm © Leonid Andronov/Fotolia.com

konnten sie ihren urtümlichen Charakter bewahren. In Monodendrion

5. Tag: Kastoria - Vergina - Veria. Am Vormittag Stadtrundgang in

Griechenland

3

10. Tag: Thessaloniki - Wien - Graz/Klagenfurt/Innsbruck/München

bzw. Linz/Salzburg. Besichtigung der beeindruckenden Demetrios-­

Wien (16.00 - 16.55 Uhr) und weiter in die Bundesländer bzw. Rückfahrt mit AIRail nach Linz/Salzburg. StudienErlebnisReise mit Flug, Bus, ****Hotels/HP P EGRN

TERMIN

REISELEITER

29.04. - 08.05.2019 Staatsfeiertag

MMag. Dr. Gerfried Mandl

Flug ab Wien

€ 1.690,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.790,–

AIRail ab Salzburg 1, Flug ab Wien

€ 1.810,–

Flug ab Graz, Klagenfurt, Innsbruck, München

€ 1.830,– € 535,–

EZ-Zuschlag 1

Der Flughafen Salzburg ist vom 24.4. bis 28.5.2019 geschlossen.

LEISTUNGEN • Flug mit Austrian nach Thessaloniki und retour • Transfers und Rundfahrt mit einem griechischen Reisebus mit AC • Fähre nach Thassos und retour • 9 Übernachtungen in ****Hotels (Landes-Klassifizierung A), jeweils in Zweibettzimmern mit DU/WC inkl. griech. Hotelsteuer • Halbpension • Eintritte: Dion (Ausgrabungen), Ambelakia (Händlerhaus Schwartz), 2 Meteoraklöster, Perama (Tropfsteinhöhle), Dodona (Orakelstätte), Kastoria (Kirchen), Vergina (Königsgräber und Museum), Lefkadia (Gräber), Pella (Archäologisches Museum), Philippi (Ausgrabungen), Thassos (Tempel von Aliki), Thessaloniki (Rotunde) • Bootsfahrt entlang dem Berg Athos (ca. 4 Std.) • 1 Müller Reiseführer „Nord- und Mittelgriechenland“ pro Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 98,– ab Wien, € 180,– ab BL) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 28 Personen HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung A), jeweils in Zimmern mit Dusche/WC. Thessaloniki

****Hotel „Capsis“ (im Zentrum)

Kalambaka

****Hotel „Amalia Kalambaka“ (5 km vom Ortszentrum)

Ioaninna

*****Hotel „Epirus Palace“ (ca. 5 km vom Zentrum)

Kastoria

****Hotel „Esperos Palace“ (am Stadtrand)

Veria

****Hotel „Aiges Melathron“ (1 km vom Zentrum)

Elia/Sithonia

****Hotel „Athena Pallas Village“ (ruhige Lage)

Kavala

****Hotel „Galaxy“ (im Zentrum) Kneissl Touristik Europa 2019


Thérisso

Spili

so n er

Ch

He

ra

kli on

es rit

ga

th

M ar

Re

Chania

ym no

n

iss os

2

Agios Nikolaos

Phaes

Matala

Spinalonga

tus Gortys

1 1

Knossos, Fresken im minoischen Palast © Luis Santos/Fotolia.com 

2

Hafen von Rethymnon © efesenko/Fotolia.com

Kreta - die Insel der Götter ++Minoische Palastanlagen von Malia, Knossos und Phaestos ++Archäologisches Museum Heraklion ++Lassithi Hochebene ++Kloster Arkadi und Agia Triada ++Bootsfahrt zur Insel Spinalonga ++Besuch eines Weinguts mit Weinverkostung ++typisches Meze-Mittagessen

Kreta, die größte griechische Insel, diente schon im ­Altertum als „Sprungbrett“ und Vermittler zwischen Europa und Afrika. Megalonisses - große Insel - nennen die Kreter ihre Heimat. Und als groß kann man zweifellos auch die erste europäische Kultur der Minoer bezeichnen, die sich von Kreta aus entwickelte und deren eindrucksvolle Bauten wir überall im Land finden. Großartig ist auch die Landschaft - neben sanften Stränden finden sich gewaltige Canyons und mächtige Gebirgsmassive, die von zahlreichen Höhlen durchsetzt sind. 1. Tag: Salzburg1/Graz/Innsbruck1/Klagenfurt bzw. Linz - Wien - Hera­

klion. Am frühen Morgen Zuflüge von den Bundesländern nach Wien

gut erhaltenen Ausgrabungen, den bedeutendsten Zeugen der minoischen Kultur. Knossos, neben Malia und Phaestos die größte der mino­ ischen Palastanlagen auf Kreta, wurde Anfang des 20. Jh. vom Engländer Sir Arthur Evans entdeckt. Einzigartige Tempel- und Palastreste mit herrlichen Wandmalereien, mit ­ihren Menschen- und Tierdarstellungen, begeistern jeden Besucher. An­schließend lernen wir bei einem geführten Stadtrundgang auch Heraklion besser kennen und kehren zum Meze-Mittagessen in eine landestypische Taverne ein. Am Nachmittag Besuch des einzigartigen Archäologischen Museums in Heraklion mit der weltweit umfangreichsten Sammlung minoischer Kunst.

4. Tag: Ausflug Kritsa - Bootsfahrt zur Insel Spinalonga - Agios Niko-

laos. Fahrt nach Kritsa, wo wir die Panagia Kera Kirche (13. Jh.) mit ihren byzantinischen Wandmalereien besuchen. Eine entspannte Bootsfahrt bringt uns von Elounda zur Insel Spinalonga, die malerisch in der Mirabello Bucht liegt. Auf der Insel sind noch Reste einer venezianischen Festung aus dem 16. Jh. und die Wohn- und Nutzhäuser der Leprakranken zu sehen, da die Insel vom Anfang des 20. Jh. bis 1957 eine Leprastation war. Spaziergang im Hafenstädtchen Agios Niko­laos.

5. Tag: Heraklion - Gortys - Matala - Phae­stos - Spili - Rethymnon. Ausflug in die fruchtbare Messara-Ebene und Besichtigung von Gortys, der ehemaligen römischen Hauptstadt. Anschließend geht es an die Südküste nach Matala, dem antiken Hafen von Gortys, das für seine jungsteinzeitlichen Wohnhöhlen bekannt ist. Wir besichtigen in Phae­ stos die zweitgrößte minoische Palastanlage der Insel, die Fundstelle des berühmten Diskus von Phaestos. In Spili legen wir ebenfalls eine kurze Pause ein: Das Wahrzeichen des Ortes ist der im venezianischen

bzw. AIRail ab Linz nach Wien. Die Zuflüge ab Salzburg u. Innsbruck

Stil erbaute Brunnen mit seinen 25 wasserspeienden Löwenköpfen. Am

erfolgen am Vorabend - Möglichkeit zur Übernachtung in Wien (nicht

Abend erreichen wir unser nächstes Hotel in Rethymnon.

inkl./Seite 207). Am Morgen Linienflug mit Austrian nach Heraklion (ca.

6. Tag: Ausflug Kloster Arkadi - Eléftherna - Margarites. Fahrt durch

09.20 - 12.50 Uhr). Transfer zum Hotel.

eine schöne Macchialandschaft zum Kloster Arkadi, einem der be-

2. Tag: Ausflug Lychnostatis - Malia - Lassithi Hochebene. Am Morgen

rühmtesten Klöster Kretas und kretisches Nationalheiligtum. Seine

Besuch des interessanten Freilichtmuseums Lychnostatis (Kretisches

eindrucksvolle Kirche im Renaissance-Barock-Mischstil ist nach der

Heimatmuseum), wo wir einen guten Eindruck vom Leben auf Kreta

Zerstörung beim Aufstand 1866 wieder errichtet worden. Nicht weit

und der Volkskunst bekommen. Weiter nach Malia und Besichtigung

vom Kloster liegt das Dorf Eléf­therna, wo wir die Ausgrabungen der

des Minoischen Palastes: In den Grabkammern wurden reiche Funde

antiken Stadt Archéa Eléftherna bewundern, die bis ins Mittelalter

gemacht, darunter das bekannte Schmuckstück „Bienen von Malia“.

besiedelt war - Möglichkeit für eine kurze Wanderung. Weiter geht es

Anschließend Fahrt ins Diktigebirge und über den Seliá-Pass auf die

in das hübsche Dorf Margarites, das eine lange Keramik-Tradition hat

gut 800 m hoch gelegene Lassithi-Hochebene: Das charakteristische

- Besuch einer Töpferei. Rückfahrt nach Rethymnon - bei einem Spa-

Merkmal der Ebene waren und sind zum Teil noch heute die zahlrei-

ziergang durch die Stadt sehen wir die mächtige venezianische Befesti-

chen Windmühlen, die der Bewässerung der Felder dienen. Ca. 20-mi-

gungsanlage, die Fortezza, und die schöne Altstadt rings um den Hafen.

nütiger Aufstieg zum Eingang der Dikti-Höhle, wo der griechischen

7. Tag: Ausflug Chania - Kloster Agia Triada - Weinverkostung - Theriso.

Mythologie zufolge der Göttervater Zeus geboren wurde.

Besichtigung des Klosters Agia Triada, das Kloster der Dreifaltigkeit,

3. Tag: Ausflug Knossos - Heraklion - Meze-Mittagessen - Archäologisches Museum Heraklion. Fahrt nach Knossos und Besichtigung der Kneissl Touristik Europa 2019

mit eindrucksvollem Klostergebäude aus venezianischer Zeit. Es kombiniert Stilelemente des Orthodoxen Klosterbaus mit den westlichen

Griechenland: Kreta

161


2

1 1

Kloster Arkadi © dziewul/Fotolia.com 

2

Rethymnon © aetherial/Fotolia.com 

architektonischen Formen und bringt so den Sinn der Konvergenz der zwei Kirchendogmen auf Kreta zum Ausdruck. Bei einer Weinverkostung erfahren wir mehr über den kretischen Wein. Fahrt auf den Hügel Profitis Ilias und Besuch der Grabstätte des Politikers und Freiheitskämpfers Eleftherios Venizelos, von wo sich ein schöner Blick auf die Stadt bietet. Bei der anschließenden Stadtbesichtigung in Chania sehen wir die San Francesco Kirche, e ­ inen dreischiffigen, gotischen Bau aus dem 14. Jh., die Janitscharen-­Moschee, den venezianischen Hafen, den Kasteli-Hügel und die Altstadt. Am Nachmittag geht es durch eine üppig grüne und eindrucksvolle Schlucht zum Dorf Theriso, das 1905 Ausgangspunkt des kretischen Widerstandes unter Leitung von Eleftherios Venizelos war.

8. Tag: Rethymnon - Heraklion - Wien - Salzburg/Graz/Klagenfurt/

Innsbruck bzw. Linz. Transfer zum Flughafen Heraklion. Rückflug nach Wien (ca. 13.55 - 15.35 Uhr) und weiter in die Bundesländer bzw. Rückfahrt mit AIRail nach Linz. StudienErlebnisReise mit Flug, Bus/Kleinbus und ****Hotels/HP TERMINE

REISELEITER

13.04. - 20.04.2019 Karwoche

Rania Smargianaki

19.10. - 26.10.2019 Nationalfeiertag

Rania Smargianaki

P EGRK

Flug ab Wien

€ 1.360,– € 1.320,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.460,– € 1.420,–

Flug ab Graz, Klagenfurt, Salzburg 1, Innsbruck 1

€ 1.560,– € 1.520,–

EZ-Zuschlag

€ 200,–

€ 200,–

Aufgrund des frühen Abflugs in Wien erfolgt der Flug von Salzburg und Innsbruck bereits am Vorabend. Gerne sind wir Ihnen bei der Reservierung einer Übernachtung in Wien behilflich (nicht inkl., S. 207). 1

Griechenland: Kreta

162

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian nach Heraklion und retour • Transfers u. Rundreise mit einem kretischen Bus/Kleinbus mit AC • 4 Übernachtungen im ****Hotel „Astoria“ (im Stadtzentrum von Heraklion) und 3 Übernachtungen im ****Hotel „Theartemis Palace“ (ca. 15 Gehminuten von der Altstadt Rethymnons in Strandnähe) Landes-Klassifizierung A, jeweils in Zweibettzimmern mit Du/WC • Halbpension (Frühstücksbuffet und Abendessen) • Meze-Mittagessen am 3. Tag, Weinverkostung am 7. Tag • Eintritte lt. Programm • Bootsausflug zur Insel Spinalonga • griechische Hotelsteuer • 1 Marco Polo Reiseführer „Kreta“ je Zimmer • qualifizierte deutschsprachige griechische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 162,– ab Wien, € 308,– ab den BL) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 28 Personen

3

3

Kreter © Hans Gsellmann

Wandern auf Kreta

Unterwegs auf wenig bekannten Pfaden ++traditionelles Töpferdorf ++Heiliger Berg Giouchtas ++Minoische Palastanlage von Knossos ++vegetationsreiche Kounavi-Schlucht ++Dikti-Gebirge u. malerische Kolokytha-Halbinsel ++Archäologisches Museum Heraklion ++Mittagessen in einer Taverne u. Weinverkostung Kretas Natur verzaubert mit über 2.000 m hohen Bergen, wilden Schluchten, beschaulichen Bergdörfern und herrlichen Buchten. Wir wandern in der Kinderstube von Zeus, auf einsamen Pfaden mit herrlichen Ausblicken, besuchen ein Kloster in idyllischer Lage und verweilen in ursprünglichen Dörfern. Kreta ist die Geburtsstätte von Dionysos, dem Gott des Weines und der Freude, und die Wiege der europäischen Geschichte. 1. Tag: Salzburg1/Graz/Innsbruck1/Klagenfurt bzw. Linz - Wien - He­ raklion. Zuflüge von den Bundesländern nach Wien bzw. AIRail ab Linz

nach Wien. Die Zuflüge ab Salzburg und Innsbruck erfolgen am Vor­ abend - Möglichkeit zur Übernachtung in Wien (nicht inkludiert/Seite 207). Linienflug mit Austrian nach Heraklion (ca. 09.20 - 12.50 Uhr).

2. Tag: Wanderung von Eléftherna in das Töpferdorf Margarites Rethymnon. Fahrt durch wunderschöne Macchialandschaft in das

Dorf Eléftherna. Abwechslungsreiche Wanderung, bei der wir gleich am Beginn schöne Ausblicke auf die Ausgrabungen der antiken Stadt Archéa Eléftherna, die von der minoischen Zeit bis in das Mittelalter besiedelt war, genießen. Bergauf, bergab, entlang eines Baches und vorbei an e ­ iner alten venezianischen Brücke - immer wieder öffnen sich Ausblicke auf das Meer - so erreichen wir schließlich das malerische Dorf Margarites. Margarites ist bekannt für seine Töpfertradition - hier wurden bis vor wenigen Jahrzehnten vor allem die großen Vorratsgefäße, die „Pithoi“, hergestellt. Am Nachmittag Stadtbummel in der hübschen Altstadt von Rethymnon mit ihren engen Gassen und zahlreichen venezianischen Bauwerken. Tw. schmaler Weg, steinig, sandig und asphaltierte Abschnitte. Gehzeit: ca. 3,5 Std., ↑ 176 m, ↓ 269 m, ca. 7,3 km

3. Tag: Wanderung im Dikti-Gebirge. Fahrt in das Dikti-Gebirge mit kurzem Stopp im Dorf Kras mit seiner riesengroßen Platane. Im Dorf Ano Kneissl Touristik Europa 2019


Bootsausflug Spinalonga © Sazonov Vladimir/Fotolia.com

Kera beginnt unsere gemütliche Wanderung mit schönen Ausblicken

bei an der atemberaubenden Mirabello Bucht Richtung Elounda. Hier

auf Küste und Meer. Zuvor besichtigen wir noch das Marienkloster Kar-

beginnen wir unsere Wanderung zur Halbinsel Kolokytha. Auf Schot-

diotissa aus dem 14. Jh. Nach der Wanderung genießen wir ein spätes

terstraßen und Ziegenpfaden geht es entlang der Küste zur Kirche

Mittagessen in einer Taverne. Nach Rückkehr in das Hotel steht der

Agios Fokas. Nach unserer Rückkehr in Elounda unternehmen wir eine

späte Nachmittag zur freien Verfügung. Schotterweg, Gehzeit: ca. 2 Std.,

Bootsfahrt nach Spinalonga: Wir besuchen das Venezianische Fort, wo

↑ 10 m, ↓ 450 m, ca. 6,5 km

einst Leprakranke isoliert wohnten. Der Nachmittag klingt mit einem

4. Tag: Wanderung auf den heiligen Berg Juchtas - Dorf Archanes Minoischer Palast von Knossos. Über einen von Kräutern, Büschen und Bäumen gesäumten Wanderpfad geht es hinauf zum Gipfel des

Bummel im malerischen Hafenstädtchen Agios Nikolaos aus. Gehzeit: ca. 2 3/4 Std., ↑ 148 m, ↓ 148 m, ca. 7 km

8. Tag: Heraklion - Wien - Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck bzw.

Giouchtas Berges (809 m) - auch der schlafende Zeus genannt - mit

Linz. Transfer zum Flughafen Heraklion. Rückflug nach Wien (ca. 13.55

der kleinen Kirche Afentis Christos. Der Aufstieg wird belohnt mit einer

- 15.35 Uhr) und weiter in die Bundesländer bzw. Rückfahrt mit AIRail

atemberaubenden Aussicht auf die Umgebung und das Giouchtas-Tal

nach Linz.

- bis zum Meer. Im hübschen Bergdorf Archanes spazieren wir durch die Gassen des Türkischen Viertels und entlang der Reste eines minoischen Sommerpalastes. Weiterfahrt nach Knossos und Besichtigung der Minoischen Palastanlage, eine der größten auf Kreta. Wanderpfad steinig, sandig. Gehzeit: ca. 3 Std., ↑ 387 m, ↓ 444 m, ca. 6 km

5. Tag: Heraklion Stadtrundgang - Archäologisches Museum. Am Vormittag erkunden wir die lebendige Inselhauptstadt Heraklion. Nach einer kleinen Stadtrundfahrt entlang des Venezianischen Hafens mit seiner imposanten mittelalterlichen Festung Koule und der Venezianischen Stadtmauer besuchen wir das Archäo­logischen Museum und bekommen einen sehr g­ uten Einblick in die Zeit der Minoer. Das Museum gilt - nach dem Nationalmuseum in Athen - als bedeutendste Antikensammlung Griechenlands. Vom Löwenbrunnen spazieren wir zur - im italienischem Renaissancestil erbauten - zweigeschoßigen venezianischen Loggia und durch die traditionelle Marktstraße. Hier wird von Fisch über Käse, Obst, Gemüse und duftenden Kräutern bis zum wohlschmeckenden Thymianhonig allerlei feilgeboten. Nach der Rückkehr ins Hotel steht der Nachmittag zur freien Verfügung.

6. Tag: Wanderung in die Kounavi-Schlucht - Besuch eines Weinguts mit Verkostung. Fahrt in die Weinregion von Peza mit ihren zahlreichen

Weingärten. Im Dorf Myrtia besichtigen wir das Kazantzakis Museum, das dem großen Schriftsteller des Buches Zorbas, Philosophen, Denker und Politiker Nikos Kazantzakis gewidmet ist, bevor unsere Wanderung durch die wunderschöne Kounavi-Schlucht beginnt. Sie bietet eine Vielfalt an Landschaftseindrücken und einen Streifzug durch die Fauna und Flora Kretas: Salbei, Thymian und Oregano säumen den Wanderpfad und verströmen einen unvergesslichen Duft. Den Abschluss des heutigen Tages bildet der Besuch eines Weinguts mit Verkostung, das wir zu Fuß auf einem Schotterweg erreichen. Steinig, sandig, tw. Beton, Schotterstraße. Gehzeit: ca. 2 3/4 Std., ↑ 165 m, ↓ 298 m, ca. 6 km

7. Tag: Küstenwanderung zur Halbinsel Kolokytha und Bootsfahrt zur Insel Spinalonga - Agios Nikolaos. Fahrt in östlicher Richtung vorKneissl Touristik Europa 2019

WanderReise mit Flug, Bus/Kleinbus und ****Hotel/HP TERMINE

REISELEITER

13.04. - 20.04.2019 Karwoche

Karen Beijer

19.10. - 26.10.2019 Nationalfeiertag

Karen Beijer

P EGRKW

Flug ab Wien

€ 1.340,– € 1.430,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.440,– € 1.530,–

Flug ab Graz, Klagenfurt, Salzburg1, Innsbruck1

€ 1.540,– € 1.630,–

EZ-Zuschlag

€ 154,–

€ 154,–

Aufgrund des frühen Abflugs in Wien erfolgt der Flug von Salzburg und Innsbruck bereits am Vorabend. Gerne sind wir Ihnen bei der Reservierung einer Übernachtung in Wien behilflich (nicht inkl., S. 207). 1

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian nach Heraklion und retour • Transfers u. Rundreise mit einem kretischen Bus/Kleinbus mit AC • 7 Übernachtungen im ****Hotel „Asterias Village“ (im Dorf Piskopiano mit herrlichem Blick auf das ca. 1,5 km entfernte Chersonissos) - Landes-Klassifizierung A, in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • griechische Hotelsteuer • Halbpension (Frühstücksbuffet und Abendessen; am 3. Tag Mittagessen in einer Taverne anstatt Abendessen im Hotel) • Eintritte: Kloster Kardiotissa, Minoischer Palast von Knossos, Archäologisches Museum in Heraklion, Kazantzakis Museum • Bootsausflug zur Insel Spinalonga • Weinverkostung • 1 Marco Polo Reiseführer „Kreta“ je Zimmer • qualifizierte deutschsprachige griechische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 162,– ab Wien, € 308,– ab BL) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 18 Personen

! 

HINWEIS: Unsere Ausflüge und Wanderungen werden an das Wetter angepasst, um einen optimalen Programmablauf zu gewährleisten. Feste Halbschuhe und Trittsicherheit erforderlich!

Griechenland: Kreta

163


2

1 1

Santorin © Foto Julius 

2

Delos, Löwenallee © Griech. FVZ 

3

Zu den schönsten Inseln der Kykladen Paros - Delos - Mykonos - Naxos - Santorin

Die Kykladen bedeuten „Griechenland-Feeling pur“: Häuser eng an den Fels gemauert, malerische Dörfer in Weiß und Blau und dazu das tiefblaue Meer. Jede Insel hat etwas Besonderes zu bieten: Mykonos ist bekannt für seine Windmühlen, Santorin bezaubert mit dem unvergleichlichen Vulkankrater und Naxos mit seinem fruchtbaren, grünen Insel­inneren. Die Kykladen verteilen sich in der Ägäis rund um die unbewohnte heilige Insel Delos mit dem Apollonheiligtum, wo es interessante Ausgrabungen und Tempel zu entdecken gilt. 1. Tag: Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck/München bzw. Linz Wien - Athen. Zuflüge am Morgen nach Wien bzw. AIRail von Linz nach

Maráthi, welche der Insel vom 3. Jh. v. Chr. an zu Reichtum und Ruhm verhalfen (Kunstwerke wie die Venus von Milo, Hermes von Praxiteles, u.v.m. wurden aus Marmor von Paros geschaffen). Kurzer Spaziergang im schönen Bergdorf Lefkés und Weiterfahrt nach Naoussa, einem Hafen- und Fischerort im Norden der Insel. Zeit zum Baden. 5. Tag: Paros. Zeit für eigene Erkundungen, Baden, etc.

6. Tag: Paros - Naxos. Gegen Mittag Überfahrt nach Naxos (ca. 1 Std.), wo uns das Inselwahrzeichen, die Portara, empfängt. Spaziergang durch die bunten Gassen der Inselhauptstadt Chora: Wir besichtigen das Tempeltor Portara - die gewaltigen Überreste eines einst dem Gott Apollon geweihten Tempels, das imposante Kastro sowie die Kathedrale. Am späten Nachmittag Bezug der Zimmer im Hotel am Rande der Stadt, nahe dem langen Sandstrand der Agios Georgios Bucht. Abendessen in einer Taverne am Meer.

7. Tag: Inselrundfahrt Naxos. Am Morgen Besichtigung des venezianischen Bellonia-Turms - weiter geht es zum Demeter Tempel und anschließend in eine Töpferei. In der Destillerie von Valindras verko­ sten wir „Kitrón“, einen Likör aus Zitrusfrüchten, der charakteristisch für Naxos ist. Am Nachmittag Besichtigung der byzantinischen Kirche Panagia Drosiani mit ihren herrlichen Fresken (7. Jh.). Im Anschluss

Akademie, Panathinaiko-Stadion (hier fanden 1896 die ersten olym-

verweilen wir in Apiranthos, der ältesten Ortschaft auf Naxos, 650 m

pischen Spiele der Neuzeit statt) sowie Akropolis. Bei der Stadtrund-

hoch an den Hängen des Fanari gelegen: Besuch des Archäologischen

fahrt sehen wir weitere Sehenswürdigkeiten wie das Parlament, die

Museums mit Funden der kykladischen Kultur. Bevor wir zurück ins

Nationalbibliothek und den Zeustempel. Transfer zum Hotel - Abend­

Hotel kommen, sehen wir noch den Kouros von Apollonas, eine mehr

essen in einer griechischen Taverne in der Altstadt. Rückfahrt mit der

als 10 m hohe, unfertige Marmorstatue.

8. Tag: Naxos - Santorin. Wir beginnen den Tag mit dem Besuch des Archäologischen Museums in Naxos. Anschließend Fährüberfahrt nach

– Abfahrt des Schiffes nach Paros um ca. 7.35 Uhr - Ankunft gegen

Santorin - Ankunft um ca. 15.00 Uhr. Bustransfer zum Hotel. Santorins

Mittag. Rundgang durch die Hafenstadt Parikia mit der interessanten

heutiges Aussehen ist auf verheerende Vulkanausbrüche zurückzu-

Kirche Katapoliani und einem der größten Häfen der Kykladen. Paros

führen - starken Eruptionen folgten tektonische Einbrüche und die

zählt zu den größeren Inseln der Kykladen und war schon in der An-

Bildung der riesigen Caldera. Der Ausbruch vor ca. 3600 Jahren dürfte

tike für den strahlend weißen Marmor berühmt, heute vor allem für

die minoische Kultur auf Kreta zerstört und den jetzigen riesigen Kra-

seine schöne Natur und die ursprüngliche griechische Atmosphäre. Am

ter gebildet (Nord-Süd-Ausdehnung 11 km) haben. Überwältigend ist

frühen Nachmittag Fahrt ins Hotel und Bezug der Zimmer (4 Nächte).

die Einfahrt in den Hafen mit der 150 bis 350 m hohen Kraterwand,

3. Tag: Paros - Bootsausflug Delos und Mykonos. Bootsausflug zu der

164

4. Tag: Inselrundfahrt Paros. Besuch der antiken Marmorbrüche von

uns eine kurze Stadtbesichtigung mit Plaka, Herodes-Attikus-Theater,

2. Tag: Athen - Paros. Am frühen Morgen Fahrt zum Hafen von Piräus

Kykladen

Rückfahrt nach Paros (ca. 2 Std. Bootsfahrt).

Wien. Flug mit Austrian nach Athen (ca. 10.15 - 13.30 Uhr). Hier erwartet

U-Bahn zum Hotel.

Griechenland:

3

Paros, Katapoliani Kirche © Fotolia.com

deren Kammlinie von schneeweißen Häusern gesäumt wird. Am späten

nur 3 qkm großen Insel Delos - in der Antike eine heilige Stätte, weil

Nachmittag Ausflug nach Oia - Inbegriff des idyllischen Kykladendor-

hier laut griechischer Mythologie der Geburtsort des Gottes Apollo war,

fes mit malerischen Häusern, Windmühlen, blauen Kirchenkuppeln

zu dessen Ehren der beeindruckende Apollontempel erbaut wurde. Wir

und prachtvoller Aussicht auf den Krater.

besichtigen die antiken Ausgrabungen mit der Löwenstraße, Altären

9. Tag: Santorin. Halbtägiger Ausflug zum Aussichtsberg Profitis Ilias

sowie das Museum. Anschließend Überfahrt nach Mykonos - bei unse-

mit herrlichem Panorama über die Insel sowie Besichtigung der Aus-

rem ca. 3-stündigen Aufenthalt bleibt Zeit für einen Bummel durch die

grabungen von Akro­tiri im Süden der Insel. Vor ca. 3600 Jahren durch

Gassen mit Geschäften, Bars und Restaurants. Am späten Nachmittag

einen Vulkanausbruch verschüttet, wurden die Überreste der Stadt Kneissl Touristik Europa 2019


2

1 1

Mykonos © korpithas/Fotolia.com 

2

Kykladen-Architektur © Mag. Günter Grüner 

erst vor etwa 150 Jahren wieder entdeckt. Zahlreiche Funde konnten freigelegt werden, darunter die berühmten farbenprächtigen Fresken aus der Bronzezeit (neues Museum von Thíra).

10. Tag: Santorin: Bootsausflug in der Caldera. Bootsausflug zur beeindruckenden Vulkaninsel Nea Kameni inmitten der Caldera von Santorin, die im 16. Jh. entstand. Wir besteigen den 125 Meter hohen Krater, aus dem ständig schwefelhaltiger Rauch aufsteigt und die Umgebung in eine „gelbe Wüste“ verwandelt. Weiter zur vegetationsarmen Nachbarinsel Palea Kameni - ebenfalls vulkanischen Ursprungs. An­ schließend Besuch des Prähistorischen Museums in Thira und Möglichkeit zur Erkundung der malerischen Inselhauptstadt mit Geschäften, Bars und Restaurants.

11. Tag: Santorin - Wien - Linz/Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck/ München. Zum Abschluss in Santorin erwartet uns eine Weinprobe

mit kleinen Häppchen in einer Weinkellerei. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung - am Abend Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Wien, wo man gegen 23.00 Uhr landet. Für die Anbindung nach Klagenfurt, Innsbruck bzw. München Möglichkeit zur Übernachtung in Wien (nicht inkludiert/Seite 207) und Rückflug am Morgen des nächsten Tages. Bzw. SMS-Transfer in der Nacht retour nach Linz, Salzburg bzw. Graz.

Athen Delos Paros

Mykonos Naxos

3

3

Naxos, Portara © PAVLE MARJANOVIC / Fotolia.com

StudienErlebnisReise mit Flug, Fähren, Kleinbus, *** u. ****Hotels/HP P EGRI

TERMINE

REISELEITER

29.05. - 08.06.2019 Chr. Himmelfahrt

Anna Maria Kondyli

02.10. - 12.10.2019

Anna Maria Kondyli

Flug ab Wien

€ 1.895,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien, inkl. Transfer Wien - Linz

€ 2.015,–

Flug ab Klagenfurt, Innsbruck

€ 2.055,–

Flug ab Graz, retour nach Wien, inkl. Transfer Wien - Graz

€ 2.070,–

Flug ab Salzburg, ret. Wien, inkl. Transf. Wien - Salzburg

€ 2.090,–

EZ-Zuschlag

€ 399,–

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian nach Athen und retour von Santorin • Transfers u. Ausflüge lt. Programm mit örtlichen Kleinbussen mit AC • Fährüberfahrten Piräus - Paros - Naxos - Santorin (Touristenklasse) • 10 Übernachtungen in *** und ****Hotels (Landes-Klassifizierung A und B), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • griechische Hotelsteuer • Halbpension: 1. Tag abends bis 11. Tag morgens (Abendessen in den Hotels oder in ausgesuchten Restaurants und Tavernen) • Bootsausflug zu den Inseln Delos und Mykonos (3. Tag) • Bootsausflug nach Nea u. Palea Kameni (inkl. Eintritt - 10. Tag) • Eintritte: Athen (Akropolis), Delos (Ausgrabungen, Museum), Naxos (Archäolog. Museum), Santorin (Akrotiri, Prähistor. Museum Thira) • Besuch einer Weinkellerei mit Weinverkostung auf Santorin • 1 Marco Polo Reiseführer „Griechische Inseln - Ägäis“ je Zimmer • qualifizierte griechische deutschsprachige Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 123,– ab Wien, € 230,– ab den BL u. München) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 28 Personen HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung A u. B), jeweils in Zimmern mit Dusche/WC.

Santorin

Athen

****Hotel „Titania“ (im Zentrum)

Paros

****Hotel „Parosland“ (ca. 900 m vom Zentrum von Aliki)

Naxos

****Hotel „Porto Naxos“ (ca. 500 m vom Zentrum)

Santorin

***Hotel „Mathios Village“ (ca. 500 m in den Ort Akrotiri)

NICHT INKLUDIERT • fakult. Ausflüge, Gepäckträger Paros, Naxos und Santorin, Trinkgeld • Nächtigung in Wien bei Rückkehr (bei Bundesländer/München-Flug) - Seite 207

! 

HINWEIS: Da der Programmablauf vom Wetter und Seegang abhängig ist und mit evtl. Fährausfällen und Verspätungen zu rechnen ist, sind geringfügige Programmanpassungen und Änderungen der Tagesprogramme durch die Reiseleitung nach Rücksprache mit der Agentur vor Ort möglich!

Kneissl Touristik Europa 2019

Griechenland: Kykladen

165


2

1 1

Kyrenia © Marcin Krzyzak/Fotolia.com 

2

Larnaca, Lazarus-Kirche © aharond/Fotolia.com

Zypern

++Ausflug nach Nordzypern: Bellapais - Kyrenia - Salamis - Famagusta ++Besichtigung von Paphos ++typisches Meze-Essen im Troodos-Gebirge 1. Tag: Salzburg/Innsbruck/Graz/Klagenfurt bzw. Linz - Wien - Lar-

naca - Limassol. Am Morgen Zuflüge bzw. AIRail von Linz nach Wien.

erste Bischof von Larnaca, sein Grab ist in der berühmten Lazarus-Kirche zu sehen. Weiter zur kleinen Moschee Hala Sultan Tekke am Ufer des Salzsees nahe Larnaca. Im Dorf Kiti beeindruckt die Kirche Panagia Angeloktisti (11. Jh.) mit einem schönen Mosaik aus dem 6. Jh. Bei der Rückfahrt nach Limassol besuchen wir das malerische Bergdorf Lefkara.

6. Tag: Ausflug Troodos-Gebirge mit Meze-Essen. Ausflug ins TroodosGebirge - mit dem Olympos (1952 m) als höchster Erhebung Zyperns sowie zu schönen alten Dörfern, wie z.B. Kakopetria. In Agios Nikolaos

Flug mit Austrian nach Larnaca (ca. 10.25 - 14.30 Uhr) und Transfer zum

besuchen wir eine berühmte Scheunendachkirche (UNESCO-Welterbe).

Hotel nach Limassol.

Inmitten der Abgeschiedenheit der Bergwelt liegen einige Klöster, von

2. Tag: Ausflug Kolossi - Curium - Yeroskipou - Paphos. Fahrt durch

denen wir das wichtigste, Kykkos (mit dem Grab des Erzbischofs Ma-

riesige Zitrusplantagen zur beeindruckenden Fe­stung des Johanniter-

karios), besichtigen. Bei der Rückfahrt Aufenthalt im malerischen Dorf

ordens in Kolossi. Weiter geht es zu den antiken Ruinen von Curium mit

Omodos: Den Dorfplatz säumen alte Häuser sowie das Kloster des Hl.

dem römischen Amphitheater aus dem 2. Jh. n. Chr. sowie den Mosai-

Kreuzes. Nach einem späten Meze-Mittagessen Rückfahrt ins Hotel.

ken im Haus des Eustolios. Fahrt entlang der Küste zu den eindrucks-

7. Tag: Limassol - Larnaca - Wien - Salzburg/Graz/Klagenfurt/Inns-

vollen Felsen von Petra tou Romiou, wo die „schaumgeborene“ Aphro-

bruck bzw. Linz. Der Vormittag steht zur freien Verfügung. Am frühen

dite dem Meer entstiegen ist. Im nahen Dorf Yeroskipou besuchen wir

Nachmittag Transfer nach Larnaca. Rückflug (ca. 16.50 - 19.15 Uhr) nach

die Kirche Agia Paraskevi,­eine der ältesten byzantinischen Kirchen

Wien und weiter in die Bundesländer bzw. AIRail nach Linz.

der Insel. Am Nachmittag erkunden wir Paphos (UNESCO-Welterbe): Besichtigung der prächtigen Mo­saike der römischen Dionysos-Villa,

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus/Kleinbus und *****Hotel/HP

der Königsgräber (3. Jh.) sowie der sog. „Paulus-Säule“ bei der Kirche

TERMIN

REISELEITER

Agia Kyriaki Chrysopolitissa, der ältesten Basilika Zyperns.

14.04. - 20.04.2019 Karwoche

Sotiroula Ioannou

Fahrt über die Grenze nach Bellapais in Nordzypern, wo wir das gleich-

Flug ab Wien

€ 1.385,–

Flug ab Salzburg, Innsbruck, Graz, Klagenfurt

€ 1.540,–

Kyrenia erkunden wir das monumentale Ka­stell des Hl. Barnabas. An-

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.485,–

schließend Fahrt zu der bedeutendsten Ausgrabungsstätte von Nord-

EZ-Zuschlag

zypern nach Salamis: Umfangreiche Reste der antiken Stadt blieben

Aufpreis Meerblick p.P.

3. Tag: Ausflug Nordzypern: Bellapais - Kyrenia - Salamis - Famagusta. namige gotische Kloster besichtigen. In der malerischen Hafenstadt

erhalten - wir besichtigen das Theater und das Gymnasium. Am Nachmittag erreichen wir Famagusta: Besuch der Altstadt, die von einer weitgehend erhaltenen 3,5 km langen Festungsmauer umgeben ist, mit der Hafenzitadelle und dem Othello-Turm (jeweils Außenbesichtigung).

4. Tag: Ausflug Nikosia. Fahrt ins Zentrum der Insel, wo inmitten der Messaoria-Ebene Nikosia/Lefkosia, die Hauptstadt Zyperns, liegt sie wurde während der Herrschaftszeit der Lusignans (13./14. Jh.) mit prächtigen Bauten ausgestattet. Bei der Stadtbesichtigung erkunden wir die Altstadt mit der mächtigen venezianischen Mauer (16. Jh.), Kirchen und mittelalterlichen Gebäuden. Besuch der Johanneskathedrale mit schönen Fresken (18. Jh.) sowie des interessanten Archäologischen Museums. Zeit für einen individuellen Stadtbummel. Zypern

166

5. Tag: Ausflug Larnaca. Fahrt nach Larnaca, einer der hübsche­sten Städte Zyperns - Stadtrundgang. Der auferstandene Lazarus war der

P ECYL

€ 240,– € 96,–

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian nach Larnaca und retour • Transfers und Ausflüge mit einem zypriotischen Bus/Kleinbus mit AC • 6 Übernachtungen im *****Hotel „The Royal Apollonia“ (ca. 5 km zur Altstadt von Limassol) - Landes-Klassifizierung - in Zweibettzimmern (zur Land-/Straßenseite) mit Du/WC • Halbpension mit Frühstücksbuffet • 1 typisches Meze-Mittagessen in einer Taverne am 6. Tag • Eintritte: Kolossi (Festung), Yeroskipou (Agia Paraskevi), Paphos (Dionysos-Villa, Königsgräber), Troodos (Kloster Kykkos), Nikosia (Archäologisches Museum), Bellapais (Kloster), Kyrenia (Kastell), Salamis (Ausgrabungen), Larnaca (Lazarus-Kirche) • 1 Polyglott on tour „Zypern“ je Zimmer • qualifizierte zypriotische deutschsprachige Reiseleitung vom 2.-6. Tag • Flug bezogene Taxen (derzeit € 117,– ab Wien, € 218,– ab den BL) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) erforderlich. Höchtstteilnehmerzahl: 28 Personen

Kneissl Touristik Europa 2019


2

Akamas

Troodos Kyperounta Larnaka Paphos Fels der Limassol Aphrodite

1 1

Aphrodite-Felsen © pkazmierczak/Fotolia.com 

2

Paphos © Leonid Andronov/Fotolia.com

Wandern auf Zypern

sowie die prächtigen Mo­saike der römischen Dionysos-Villa. Wanderung ca. 8 km/ca. 3 Std., ca. 230 m ↑, 0 m ↓.

Naturerlebnisse auf der sonnigen Götterinsel

6. Tag: Wanderung im Akamas Naturschutzgebiet. Wanderung im Na-

+ UNESCO-Welterbe Scheunendachkirchen + Besuch eines Rosenwasser-Familienbetriebes + typisches Meze-Essen in einer Taverne

artigen Biotopen, steilen Abhängen und kleinen Schluchten fasziniert.

1. Tag: Salzburg/Innsbruck/Graz/Klagenfurt bzw. Linz - Wien - Lar-

naca - Kyperounta. Am Morgen Zuflüge nach Wien bzw. AIRail von Linz

turschutzgebiet Akamas, das mit seinem Pflanzenreichtum, einzig­ Entlang des Naturlehrpfades erreichen wir das sagenumwobene „Bad der Aphrodite“. Abschlussessen in einer urigen Taverne im Dorf Kathikas. Wanderung ca. 11 km/ca. 4 Std., ca. 490 m ↑, 470 m ↓.

7. Tag: Paphos - Kourion - Limassol - Larnaca - Wien - Salzburg/Graz/ Klagenfurt/Innsbruck bzw. Linz. Fahrt nach Kourion, einer Ruinen-

nach Wien. Linienflug mit Austrian nach L­ arnaca (ca. 10.25 - 14.30 Uhr).

stätte hoch über dem Meer: Besuch der römischen Ausgrabungen und

Transfer ins Troodos-Gebirge nach Kyperounta zum Hotel.

des griechisch-römischen Theaters (2. Jh. v. Chr). Nach einem kurzen

2. Tag: Troodos-Gebirge: Wanderung am Madhari Pfad. Der östliche Teil

Spaziergang in der Altstadt von Limassol Transfer zum Flughafen Lar-

des Troodos ist eine der einsamsten Bergregionen Zyperns. Während

naca. Rückflug nach Wien (ca. 16.50 - 19.15 Uhr) und weiter in die Bun-

unserer Wanderung ge­nießen wir den Ausblick auf die Troodos-Aus-

desländer bzw. Rückfahrt mit A ­ IRail nach Linz.

läufer und die Messaoria–Ebene. Zu Mittag typisches Meze-Essen mit vielen raffinierten Vorspeisen. Anschließend besuchen wir zwei Fami-

WanderErlebnisReise mit Flug, Bus/Kleinbus, *** u. ****Hotels/meist VP

lienbetriebe (zur Erzeugung von Rosenwasser bzw. kandierten Früch-

TERMIN

REISELEITER

ten). Wanderung ca. 8 km/ca. 4 Std., ca. 600 m ↑, 400 m ↓.

14.04. - 20.04.2019 Karwoche

Ismini Karapanou

der schönsten unter UNESCO-Schutz stehenden Scheunendachkirchen

Flug ab Wien

€ 1.385,–

Flug ab Salzburg, Innsbruck, Graz, Klagenfurt

€ 1.540,–

Stavros tou Agiasmati mit einem Anstieg durch lichten Kiefernwald

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.485,–

zum höchsten Punkt unserer heutigen Wanderung (1200 m). In leich-

EZ-Zuschlag

tem Auf und Ab geht es entlang eines Kamms mit schönem Ausblick

Aufpreis direkter Meerblick (MB) in Paphos p.P.

auf die kunstvoll terrassierten Weinberge. Nach einem einfachen Pick-

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian nach Larnaca und retour • Transfers u. Ausflüge mit einem zypriotischen Bus/Kleinbus mit AC • 3 Übernachtungen im ***Hotel „Livadia“ (im Troodos-Gebirge) sowie 3 Übernachtungen im ****Hotel „Alexander the Great“ (ca. 1 km vom Zentrum von Paphos entfernt - an der Hauptstraße, der Sand-KiesStrand ist durch eine Promenade getrennt), Landes-Klassifizierung, jeweils in Zweibettzimmern (in Paphos mit seitlichem Meerblick) mit Dusche/WC • Halbpension • einfache Mittagessen bzw. Picknick-Mittagessen von 2. – 6. Tag • Eintritte lt. Programm • 1 Polyglott on tour „Zypern“ je Zimmer • qualifizierte zypriotische deutschsprachige WanderReiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 117,– ab Wien, € 218,– ab den BL) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) oder Personal­ ausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 18 Personen

3. Tag: Troodos-Gebirge: Wan­derung zu Scheunendachkirchen. Zwei sind Ausgangs- und Endpunkt unserer Wanderung. Wir beginnen in

nick führt uns ein ehemaliger Eselspfad hinab in das Dorf Lagoudhera - Besuch der Scheunendachkirche Panagia tou Araka. Rückfahrt zum Hotel. Wanderung ca. 8 km/ca. 3,5 Std., ca. 590 m ↑, 350 m ↓.

4. Tag: Troodos-Gebirge: Wanderung Persephoni - Paphos. Kurzer Bustransfer zum Olymp - mit 1952 m der höchste Berg Zyperns: Unser Wanderweg beginnt auf 1720 m Höhe und führt auf dem Kalydonia-Naturlehrpfad zu beeindruckenden Wasserfällen sowie entlang des Flusses Kryos Potamos nach Pano Platres. Zu Mittag genießen wir fangfrische Forelle. Auf der Weiterfahrt Aufenthalt im malerischen Wein­dorf Omodos, anschließend Fahrt in unser Hotel in Paphos. Wanderung ca. 12 km/ca. 4 Std., ca. 600 m ↓.

5. Tag: Wanderung Aphrodite-Felsen - Kouklia - Paphos. In der Nähe des Felsens der Aphrodite, wo die Göttin dem Meeresschaum entstiegen ist, beginnt unsere Wanderung: Aufstieg über steile Kalkklip­pen zur Hochebene und vorbei an interessanten Gesteinsformationen, Maul-

P ECYW

€ 168,– € 21,–

beer- und Olivenbäumen zum Dörfchen Pissouri. Nach dem Mittag­ essen in einer Taverne besichtigen wir den Aphrodite-Tem­­pel in Palea Paphos, eines der wichtigsten Heiligtümer des anti­ken Zyperns, Kneissl Touristik Europa 2019

Zypern

167


2

1 1

Göreme © Sergii Figurnyi/stock.adobe.com 

2

Kirche in Göreme © Sergii Figurnyi/stock.adobe.com 

Türkei: Naturwunder Kappadokiens

++Mit Kurzwanderungen ++Unterbringung im *****Standort-Hotel

3 3

Uçhisar © suronin/stock.adobe.com

Kappadokiens gewidmet. Am Morgen fahren wir nach Derinkuyu und besichtigen die unterirdische Stadt. Dieses verblüffende Netzwerk von Wohnräumen, Durchgängen und Versammlungsräumen erreicht eine Tiefe von acht Stockwerken. Es wurde im Laufe von Jahrtausenden aus den weichen Tufflagen ausgehöhlt und diente vor allem in kriegerischen Notzeiten als Zufluchtsort der Bevölkerung. Über Gölcük fahren wir in die wunderschöne Landschaft am Fuß des Hasan Dag und

Kappadokien - eine märchenhafte Tuffsteinlandschaft mit bizarren Felsformationen, schönen Tälern, Kirchen, Felsenklöstern und Kapellen - ein ideales Wanderziel! 1. Tag: Wien/München/Frank­furt - Istanbul - Nevsehir - Avanos.

erreichen den Canyon von Ihlara. Die Wanderung durch die Schlucht mit ihren teilweise sehr schön geschmückten Kirchen ist leicht, sie wird nur durch die Treppenanlage am Eingang etwas erschwert. Bei Belisirma besteigen wir wieder den Bus und fahren zum Hotel zurück. 6. Tag: Mustafapaşa - Soğanlı. Fahrt nach Mustafapaşa, das einstige Sinasos, das mit seinen schönen Häusern aus der Zeit beeindruckt, als

Flug mit Turkish Airlines über Istanbul nach Nevsehir (ab Wien ca.

hier noch die griechische Minderheit zu Hause war. Auf der Weiterfahrt

10.35 - 13.50 Uhr/17.20 - 18.40 Uhr). Transfer nach Avanos ins Herz der

besichtigen wir das Keşlik-Kloster mit seinen schönen Fresken und die

­UNESCO-Welterbe-Landschaft von Kappadokien.

Karamanoğulları Moschee, eine der ältesten Moscheen der Region. Am

2. Tag: Kameltal - Zelve - Uçhisar - Göreme. Am Morgen fahren wir in das „Kameltal“, um bei einer kurzen Wanderung (ca. 45 Min.) die durch

Nachmittag geht es zum Tal von Soganlı, das wir in etwa 1,5 Std. erwandern und dabei einige der schönen Kirchen besuchen.

Erosion gebildeten Landschaftsformationen aus Tuff aus nächster

7. Tag: Avanos - Nevsehir - Istanbul - Wien/Frankfurt/München. Trans-

Nähe zu erleben. Anschließend Besuch der ehemaligen Wohnsiedlung

fer zum Flughafen. Rückflug über Istanbul nach Österreich (ca. 14.25

Zelve mit ihren teilweise noch existierenden Höhlenwohnungen. Be-

- 16.25 Uhr/17.45 - 19.00 Uhr nach Wien) oder Deutschland.

steigung des großen Felsens von Uçhisar, von wo sich ein großartiger Überblick über weite Teile dieser interessanten Landschaft bietet. Im

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus/Kleinbus, *****Hotel/HP

Tal von Göreme erkunden wir schließlich die einzigartigen Höhlenklös-

TERMIN

REISELEITER

ter und die mit Fresken geschmückten Kirchen.

21.09. - 27.09.2019

Ahmet Aktürk

lichen Teil der Tufflandschaft von Kappadokien. Bei Ortahisar, der

Flug ab Wien

€ 890,–

Flug ab Frankfurt, München

€ 950,–

EZ-Zuschlag

€ 240,–

3. Tag: Ortahisar - Çavuşin - Rotes Tal. Heute besuchen wir den südöst„Burg der Mitte“, gekrönt von einem 90 m hohen und steil aufragenden Felsen, sehen wir die Ruine der ausgedehnten Höhlenklosteranlage von Hallaç. In Ortahisar steigen wir zur Festung hoch und wandern anschließend zu der etwas abgelegenen Pançarlık Kilise, einer Kirche mit sehr gut erhaltenen Fresken aus dem 10. Jh. (ca. 45 Min.). Nach der Mittagspause Besuch der „Taubenschlag“ genannten Johanneskirche von Çavuşin. Am späten Nachmittag erreichen wir den Eingang des „Roten Tals“, das wir in ca. 2 Std. durchwandern (2 Passagen müssen auf Leitern überwunden werden).

4. Tag: Açıksaray - Hacıbektaş. Fahrt nach Açıksaray, wo mehrere Kloster-, Kirchen- und Wohnräume in den Fels geschlagen wurden - ca. 1-stündige Wanderung um den Klosterkomplex und Besichtigung. Bei Gülsehir besuchen wir die eindrucksvolle Johanneskirche (Karsı Kilise) und gewinnen in Hacıbektaş beim Besuch des ehemaligen Derwischklosters einen reizvollen Einblick in das Wallfahrtszentrum der aleviTürkei

168

tischen Minderheit der Türkei.

5. Tag: Derinkuyu - Ihlara-Canyon. Der heutige Tag ist dem Südwesten

P ETRK

LEISTUNGEN • Flug mit Turkish Airlines über Istanbul nach Nevsehir und retour • Transfers und Rundfahrt mit einem türkischen Bus/Kleinbus mit AC • 6 Übernachtungen im *****Hotel „Doubletree by Hilton Avanos“ (am Ortsrand von Avanos - türkische Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension mit Frühstücksbuffet • Eintritte: Uçhisar (Festung), Göreme, Gülsehir, Zelve, Ihlara-Canyon, Derinkuyu, Çavuşin, Hacıbektaş, Ortahisar, Pançarlık, Soganli, Hallac • qualifizierte deutschsprachige türkische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 220,–) Gültiger Reisepass (mind. 6 Monate bei Einreise) und elektronisches Visum für die Türkei erforderlich. Mindestteilnehmerzahl: 8 Pers., Höchstteilnehmerzahl: 18 Pers. NICHT INKLUDIERT • Visum (derzeit € 30,–) - muss vor Abreise online beantragt werden

Kneissl Touristik Europa 2019


1 1

Unterwegs am Paulus Weg © Foto: Archiv 

2

2

Antike Stadt Adada © Foto: Archiv

Türkei: Paulus Weg

Wandern auf den Spuren des Hl. Paulus Auf uralten Wegen sind wir unterwegs, wandern durch mediterrane Pflanzenwelten und Kiefernwälder und entlang von uralten Platanen; wir sehen Tempelruinen und antike Städte - unsere Unterkunft ist eine gemütliche Berg-Pension am Karacaören-See. 1. Tag: Wien/Salzburg/Frankfurt/München - Istanbul - Antalya. Flug mit Turkish Airlines über Istanbul nach Antalya. Transfer zum Hotel.

2. Tag: Antalya - Karacaören See (Orchideen Pfad). Am Morgen ca.

6. Tag: Karacaören-Wanderung. Fahrt zum Dorf Karacaören, wo sich von einem Aussichtspunkt ein herrlicher Panoramablick über den See bietet. Unsere heutige Wanderung durch die wilden Kiefernwälder ist eine der atemberaubendsten der Woche. Gehzeit ca. 4 Std. (10 km), mittelschwer, 500 m ↑↓

7. Tag: Karacaören See - Antalya. Heute besuchen wir die vergessenen antiken Ruinen der ehemaligen griechischen Stadt Kremna, die traumhaft oberhalb des Karacaören Sees liegen. Anschließend Fahrt in den Kursunlu Nationalpark, wo wir die beeindruckenden Wasserfälle erleben, und weiter nach Antalya, einer modernen Ferienstadt mit schattigen, palmengesäumten Boulevards, einem Yachthafen und einem schönen Altstadtkern. Abendessen in einem Restaurant. Gehzeit ca. 3 Std. (8 km), mittelschwer, 100 m ↑↓

1-stündige Busfahrt zum Karacaören See in die Bergpension Emre.

8. Tag: Antalya - Istanbul - Wien/Salzburg/München/Frankfurt. Trans-

Erste Wanderung bis zum Aussichtspunkt auf die antike Ansiedlung

fer zum Flughafen - Rückflug über Istanbul nach Wien, Salzburg, Mün-

Milyos: Wir wandern durch einen einzigartigen Wald mit endemischen

chen oder Frankfurt.

östlichen Erdbeerbäumen. Die mediterrane Pflanzenwelt hier ist wie ein verwilderter Botanischer Garten (Mittelmeer-Erdbeerbaum, Myrthe, Wolfsmilch, Anemonen, Kiefern, Oregano, Judasbaum und Orchideen). Gehzeit ca. 3 Std. (8 km), leicht, 200 m ↑ ↓

WanderErlebnisReise mit Flug, Bus/Kleinbus, 2x ***Hotel und Bergpension/HP P ETRP

TERMINE

3. Tag: Königsstraße von Adada - Sütcüler. Auf einer Serpentinenstraße

11.05. - 18.05.2019

14.09. - 21.09.2019

mit atemberaubendem Ausblick erreichen wir Sütcüler. Hier beginnt

08.06. - 15.06.2019

12.10. - 19.10.2019

unsere Wanderung mit der Besichtigung der antiken Handelsstadt Adada. Wir sehen die Ruinen des Theaters, der Tempelanlagen und des Marktplatzes, wo Paulus seine Predigt gehalten haben soll. Auf der

Flug ab Wien

€ 1.020,–

Flug ab Salzburg, Frankfurt, München

€ 1.080,– € 130,–

Königsstraße durch die Schlucht der Adler erreichen wir wieder Süt-

EZ-Zuschlag

cüler. Unterwegs besuchen wir im Dorf Beschkonak eine traditionelle

LEISTUNGEN • Flug mit Turkish Airlines über Istanbul nach Antalya und retour • Transfers lt. Programm mit einem türkischen Bus oder Kleinbus • 2 Übernachtungen in einem ***Hotel in Antalya (türkische Klassifizierung), 5 Übernachtungen in der Bergpension Emre (einfache Unterkunft), jeweils in Zweibettzimmern mit Du/WC • Halbpension • 1 ADAC Reiseführer „Türkei“ pro Zimmer • qualifizierter deutschsprachiger türkischer Wanderführer • Flug bezogene Taxen (derzeit € 200,–) Gültiger Reisepass (mind. 6 Monate bei Einreise) und elektronisches Visum für die Türkei erforderlich. Mindestteilnehmerzahl: 2 Pers., Höchstteilnehmerzahl: 14 Personen

Familie. Gehzeit ca. 4 Std. (10 km), mittel, 0 m ↑ 250 m↓

4. Tag: Yazili Canyon-Nationalpark. Fahrt durch Kiefernwälder und vorbei an 800 Jahre alten Platanen bis zum Dorf Sagrak. Hier beginnt unsere nächste Wanderung auf den Spuren des heiligen Paulus: Er benützte bei seiner ersten Missionsreise mit Barnabas die historische Karawanenstraße durch den Yazili Canyon nach Antiochien. Der Yazili Canyon Nationalpark ist auch heute noch ein Naturparadies mit rauschenden Bächen, wohlriechenden Kräutern und unberührten ­Naturkaskaden. Am Nachmittag Rückfahrt zur Bergpension. Gehzeit ca. 4 Std. (10 km), mittelschwer, 400 m ↑↓

5. Tag: Antike Stadt Kapikaya und Drachenberg. Fahrt zum Dorf Kapikaya, von wo uns eine Wanderung durch einen Schwarzkiefernwald auf den Drachenberg bis zum Eingangsfels der versteckt gelegenen antiken Stadt Kapikaya führt. Nach der Besichtigung des Marktplatzes und

NICHT INKLUDIERT • Visum (derzeit € 30,–) - muss vor Abreise online beantragt werden

der Tempelruinen wandern wir weiter durch die märchenhafte Blüten-

HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (türkische Klassifizierung), jeweils in Zimmern mit Dusche/WC

pracht der Hochebene zum Einsiedler Ibrahim. Rückfahrt zur Berg-

Antalya

pension. Gehzeit ca. 4 Std. (10 km), leicht bis mittelschwer, 400 m ↑↓

Karacaören Bergpension Emre

Kneissl Touristik Europa 2019

***Hotel „Suit Laguna“ (15 Min. von der Altstadt)

Türkei: Paulus Weg

169


2

Festung Amberd Sevan

Jerevan

Kloster Chor Virap h nk ava Nor

Ughtasar Petroglyphen Zorakhar

Goris Kloster Tatev

1 1

Kloster Noravank © tharawit - stock.adobe.com/Fotolia.com 

2

Ughtasar © Elisabeth Kneissl-Neumayer

Armenien mit Wanderungen

gen geht es Richtung Süden nach Chor Virap, hinter dem sich mächtig

Armenien bietet eine Fülle grandioser Natur- und Kulturwunder - tief unter dem prächtigen römischen Tempel von Garni aus dem 3. Jh. ragen in der Garni-/Azat-Schlucht Tausende und Abertausende Basaltsäulen eindrucksvoll in den Himmel. Im Osten des Landes liegt Zorakhar - aus frühester Zeit stammen Steinreihen, Steinkreise, Stadtmauern und Ganggräber, die sich auf einer kahlen und Wind zerzausten Hochebene bei Sisian erheben. In der Nähe von Sisian bringen uns Geländefahrzeuge auf gut 3000 m Seehöhe in die Bergwelt von Ughtasar. Inmitten der faszinierenden erloschenen Vulkanlandschaft erwarten uns Tausende etwa 4000 Jahre alte bronzezeitliche Felsritzungen - mit Darstellungen von Tieren und Menschen. In Kombination mit dem Sewan-See, dem AragatsMassiv sowie großartigen armenischen Klöstern ist dies eine ­­besonders schöne und vor allem aktive Reise.

steranlage aus dem 17. Jh. Weiter geht es in eine schroff-pittoreske

van. Zuflüge nach Wien bzw. AIRail ab Linz. Austrian-Flug nach Jerevan

der Ararat erhebt - Armeniens beliebtestes Foto­motiv mit der Klo­ Landschaft nach Areni - ca. 1-stündige Wanderung durch die Schlucht nach Noravank: Besichtigung der schönen Klo­steranlage (13. Jh.). Am Nachmittag erreichen wir nahe Sisian Zora­khar, eine der mystischsten Stätten Armeniens. Auf einer weiten, grasbewachsenen Hochebene finden wir lange Reihen von Menhiren, ein Ganggrab, Festungsanlagen aus dem 1. Jahrtausend v.Chr. - ob wir hier inmitten einer der älte­ sten prähistorischen Kultstätten des Landes stehen oder eines uralten Obser­vatoriums, darüber streiten sich die Wissenschafter noch. Weiterfahrt nach Goris. (100 m ↑↓, 2 km, am Nachmittag ebenfalls 2 km)

5. Tag: Wanderung nach Khndzoresk - Vorotan Schlucht - Kloster Tatev. Am Morgen fahren wir zum Geisterdorf Khndzoresk, das von schroffen Felswänden und bizarren Felstürmen umgeben ist. Wir steigen hinab in das Tal, überqueren eine Hängebrücke und wandern - vorbei an Kirche und Häusern - zwischen den Erdpyramiden hinauf zum jetzigen Dorf. Am Nachmittag erkunden wir die gewaltige Vorotan-Schlucht, an deren Abgrund in exponierter Lage das Kloster Tatev liegt, im Mittelalter eine berühmte Universität. Mit der Seilbahn „Wings of Tatev“ erreichen wir das Kloster. Anschließend wandern wir hin­ab in die Schlucht zur Teufelsbrücke, wo u ­ nser Kleinbus wartet. (1. Wanderung 100 m ↓ 200 m ↑, 4 km,­

(ca. 22.20 - 03.35 Uhr), der Hauptstadt Armeniens.

2. Wanderung 450 m ↓, 7 km)

erleben wir bei einer Stadtrundfahrt die vielen Gesichter Jerevans -

Nähe von Sisian erwarten uns Geländefahrzeuge, die uns auf gut 3000

wir sehen das Opernhaus, die pompöse „Kaskade“ und den Platz der

m in die Bergwelt von Ughtasar bringen - inmitten einer faszinieren-

Republik. Ein Besuch im sehenswerten Historischen Museum stimmt

den erloschenen Vulkanlandschaft erwarten uns Tausende etwa 4000

uns auf die jahrtausendealte Geschichte des Landes ein.

Jahre alte bronzezeitliche Felsritzungen mit Darstellungen von Steinbö-

2. Tag: Jerevan. Transfer zum Hotel und Zeit zur Erholung. Am Vormittag

3. Tag: Wanderung Garni-Schlucht - Garni - Geghard - Genozid-Ge-

denkstätte. Fahrt zum berühmten Sonnentempel von Garni - im Jahr 66 n. Chr. erbaut und durch ein Erdbeben 1679 zerstört, ragt er beinahe unwirklich in der einzigartigen Landschaft empor. Von hier wandern

170

4. Tag: Jerevan - Chor Virap - Noravank - Zorakhar - Goris. Früh am Mor-

++Geologische Fachreiseleitung

1. Tag: Graz/Klagenfurt/Innsbruck/München bzw. Linz - Wien - Jere-

Armenien

Türken umgekommen waren. (Meist Schotterstraße, 150 m ↑↓, 9 km)

6. Tag: Goris - Petroglyphen beim Ughtasar See - Jeghegnadsor. In der

cken, Kriegern, Bären auf den Basaltblöcken. ca. 3-stündige Wanderung über das Lavafeld zum See und auf einen Aussichtsberg. Rückfahrt zur Hauptstraße und weiter nach Jeghegnadsor. (300 m ↑↓, 5 km)

7. Tag: Jeghegnadsor - Selim Pass - Wanderung zur „Sternenkarte“ beim

wir hinunter in den Canyon des Azattals, wo uns eine überaus ein-

Mt. Sevsar - Noratus - Sewan-See. Auf der alten Seidenstraße geht es

drucksvolle und fantastische Basaltsäulenlandschaft erwartet - tw.

zur Selim-Karawanserei (14. Jh.) und über den Selim-Pass - über Almwie-

wirken die Säulen wie Orgelpfeifen, tw. ragen sie mehr als 100 m steil

sen erreichen wir weitere eindrucksvolle Petroglyphen mit der Darstel-

empor. Am Talende der Azatschlucht liegt das Höhlen­kloster von Geg-

lung einer ur­alten Sternenkarte. Weiter zum malerischen Sewan-See,

hard (4. Jh.) mit seiner wertvollen Reliquie. Der Klosterkomplex ist der

der „blauen Perle“ Armeniens: Besuch des Friedhofs in Noratus mit

beliebteste Wallfahrtsort Armeniens. Nach einem gemütlichen Mit-

beeindruckenden Kreuzsteinen und der schön gelegenen Klosteranlage

tagessen in Garni geht es am Nachmittag nach Tsitsernakaberd zum

Sewanawank (9. Jh.). (3-stündige Wanderung, 350 m ↑↓, 8 km)

Museum des Völkermordes und Genozid-Denkmal zum Gedenken an

8. Tag: Sewan - Bdschni - Jerevan. Von Bdschni, das nicht nur für sein

die 1,5 Mio. Armenier, die 1915 während des Völkermordes durch die

Mineralwasser, sondern auch für seine Architektur bekannt ist, unterKneissl Touristik Europa 2019


1 1

Garni-/Azatschlucht © Elisabeth Kneissl-Neumayer 

2

2

Zorakhar, nahe Goris © Elisabeth Kneissl-Neumayer

nehmen wir eine ca. 3-stündige Wanderung durch malerische Berglandschaft zu schönen frühchristlichen Kirchen. Einen ungewöhnlichen Stopp legen wir anschließend neben der Autobahn ein - auf der Suche nach besonders schönem Obisidian! Am Nachmittag erreichen wir wieder Jerevan. (350 m ↑ 400 m↓, 10 km)

9. Tag: Ausflug Aragats Massiv - Festung Amberd. Ein letzter Ausflug führt uns zum höchsten Bergmassiv von Armenien, dem Aragats (4090m). Eine ca. 3-stündige Wanderung führt uns von der „Festung in den Wolken“ - Amberd (2200 m) - durch eine Schlucht zum Dorf Bjurakan, wo wir ein großes Vorkommen an rosafarbenem Tuffstein finden. Am Abend Rückkehr nach Jerevan. (400 m↓, 7 km)

10. Tag: Jerevan - Wien - Graz/Klagenfurt/Innsbruck/München bzw.

Linz. Nach einer kurzen Nachtruhe Linienflug mit Austrian nach Wien (ca. 04.25 - 06.10 Uhr) und weiter in die Bundesländer bzw. nach München. Rückfahrt mit AIRail von Wien nach Linz.

Armenien Rundreise

++Basaltformationen der Garni-/Azatschlucht ++Prähistorische Stätte Zorakhar Bei dieser hochkarätigen StudienErlebnisReise entdecken wir die frühchristlichen Klöster Armeniens, erleben herrliche Landschaften und Schluchten zwischen Ararat und Kaukasus und besuchen prähistorische Kultstätten, einen römischen Tempel sowie Stätten der mittelalterlichen Seidenstraße. 1. Tag: Salzburg/Klagenfurt/Graz/Innsbruck/München bzw. Linz Wien - Jerevan. Zuflüge nach Wien bzw. AIRail ab Linz. Linienflug mit Austrian nach Jerevan (ca. 22.20 - 03.35 Uhr).

WanderStudienReise mit Flug, Bus/Kleinbus, meist *** u. ****Hotels/HP

2. Tag: Jerevan: Matenadaran - Edschmiadsin – Zwartnots. Transfer

P EARW

zum Hotel, Bezug der Zimmer und Zeit zur Erholung – Frühstück bis

24.05. - 02.06.2019 Chr. Himmelfahrt Dr. Hans Steyrer (Geologe)

10.30 Uhr. Am Vormittag gegen 11.00 Uhr starten wir unsere Reise mit

TERMIN

REISELEITER

Flug ab Wien

€ 1.980,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 2.080,–

Flug ab Graz, Klagenfurt, Innsbruck, München

€ 2.050,– € 275,–

EZ-Zuschlag Flughafen Salzburg (24.4. - 28.5.2019) geschlossen!

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian nach Jerevan und retour • Rundfahrt in Armenien mit einem armenischen Bus/Kleinbus • 8 Übernachtungen in *** und ****Hotels (Landes-Klassifizierung), 1 Übernachtung in einem einfachen Hotel in Jeghegnadsor, jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension: 2. Tag morgens bis 9. Tag abends • Auffahrt mit Geländefahrzeugen zum Ughtasar-See • Eintritte lt. Programm inkl. „Wings of Tatev“ • qualifizierte österreichische Reiseleitung, zusätzlich örtliche Führer • Flug bezogene Taxen (derzeit € 109,– bzw. € 180,–) Gültiger Reisepass erforderlich (mind. 6 Monate gültig). Mindestteilnehmerzahl: 10 Pers., Höchstteilnehmerzahl: 18 Pers. HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zweibettzimmern mit Du/WC Jerevan

****Hotel „Opera Suites“ (im Zentrum nahe d. Kaskade)

Goris

***Hotel „Mirhav“ (im Zentrum)

Jeghegnadsor **/* Hotel Arpa Sewan

****Hotel „Harsnaqar“ (am See)

Kneissl Touristik Europa 2019

dem Besuch des Matenadaran, einer Bibliothek mit Handschriften und Büchern von unschätzbarem Wert. Anschließend Fahrt nach Edsch­ miadsin, Sitz des armenischen Katholikos und religiöses Zentrum des armenischen Volkes: Besichtigung der Hauptkathedrale und der Kirche Surb Hripsime, ein Meisterwerk des 7. Jh. Am Nachmittag erwarten uns die Ruinen der ungewöhnlichen Palastkirche von Zvartnots (UNESCO-­ Weltkulturerbe): Aufgrund von Rekonstruktionen schließt man, dass hier im 7. Jh. eine spektakuläre 49 m hohe, dreigeschoßige Kirche errichtet wurde. Der Besuch im Historischen Museum stimmt uns auf unsere Reise durch die jahrtausendealte Geschichte des Landes ein.

3. Tag: Ausflug Garni-/Azatschlucht - Geghard - Genozid-Gedenkstätte. Fahrt zum berühmten Sonnentempel von Garni - 66 n. Chr. erbaut, ragt er beinahe unwirklich in der einzigartigen Landschaft empor. Mit Geländewägen fahren wir hinab in die faszinierende Garni-/Azatschlucht, die mit ihren gewaltigen Basaltsäulen beeindruckt, die tw. wie Orgelpfeifen aussehen, tw. über 100 m hoch emporragen. Am Talende der Schlucht liegt das Höhlenkloster von Geghard (4. Jh.), wo angeblich der Apostel Thaddäus die Lanze, mit der Jesus am Kreuz durchbohrt wurde, als Reliquie versteckt hat. Der Klosterkomplex ist der beliebteste Wallfahrtsort Armeniens. Nach dem gemütlichen Mittagessen in Garni (anstelle des Abendessens in Jerevan) geht es zurück nach Jerevan - Fahrt nach Tsitsernakaberd zum Museum des Völkermordes und Genozid-Denkmal zum Gedenken an die 1,5 Mio. Armenier, die 1915 während des Völkermordes durch die Türken umgekommen waren.

4. Tag: Jerevan - Chor Virap - Noravank - Zorakhar - Goris. Am frü-

Armenien

171


2

1 1

Chor Virap Kloster vor Ararat © saiko3p/stock.adobe.com 

2

3

Khndzoresk © Elisabeth Kneissl-Neumayer 

3

Haghbat © Elisabeth Kneissl-Neumayer

hen Morgen Fahrt Richtung Süden nach Chor Virap, hinter dem sich

chen bzw. Linz. Am frühen Morgen Linienflug mit Austrian nach Wien

eindrucksvoll der Ararat erhebt - Armeniens beliebtestes Fotomotiv!

(ca. 05.20 - 06.10 Uhr) und weiter in die Bundesländer bzw. AIRail nach

Hier war der Legende nach der Hl. Grigor 15 Jahre gefangen - im 17.

Linz.

Jh. entstand über einer Kapelle eine Klosteranlage. Weiter geht es in eine schroff-pittoreske Landschaft nach Noravank: Besichtigung der

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus/Kleinbus, *** und ****Hotels/HP

schönen Klo­steranlage (13. Jh.). Am Eingang zur Schlucht besuchen wir

TERMINE

eine Höhle, wo Archäologen Siedlungsreste mit ca. 6000 Jahre alten

24.05. - 01.06.2019 Chr. Himmelfahrt Mag. Christoph Benedikter

Weinkrügen freigelegt haben. Am Nachmittag erkunden wir Zorakhar, eine der mystischsten Stätten Armeniens: Auf einer weiten, grasbewachsenen Hochebene finden wir lange Reihen von Menhiren, ein

REISELEITER

P EARM

1

14.08. - 22.08.2019 M. Himmelfahrt

Mag. Christoph Benedikter

20.09. - 28.09.2019

Mag. Christoph Benedikter

Ganggrab, Festungsanlagen aus dem 1. Jahrtausend v.Chr. - ob wir hier

Flug ab Wien

€ 1.770,–

inmitten einer der ältesten prähistorischen Kultstätten des Landes

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.870,–

stehen oder einem uralten Observatorium, darüber streiten sich die

Flug ab Salzburg1, Graz, Klagenfurt, Innsbruck, München

€ 1.870,–

Wissenschafter noch. Am Abend erreichen wir Goris.

EZ-Zuschlag

5. Tag: Khndzoresk - Vorotan Schlucht - Kloster Tatev. Fahrt zum Gei­ sterdorf Khndzoresk, das von schroffen Felswänden und bizarren Fels­ türmen umgeben ist. Wir steigen hinab in das Tal, überqueren eine Hängebrücke und können zur alten Kirche spazieren. Weiter in die gewaltige Vorotan-Schlucht, an deren Abgrund das Kloster Tatev in exponierter Lage liegt, im Mittelalter eine berühmte Universität. Mit Kleinbussen fahren wir durch die Schlucht zur Teufelsbrücke und zum Kloster - mit der Seilbahn „Wings of Tatev“ geht es 5,7 km weit über die Schlucht zurück nach Halidzor.

6. Tag: Goris - Selim Pass - Jeeptour zur Sternenkarte/Mt. Sevsar Sewan-­See - Noratus - Sewan - Dilijan. Auf der Seidenstraße geht es zur

Selim-Karawanserei (14. Jh.) und über den Selim-Pass - hier erwarten uns Geländefahrzeuge und bringen uns zu eindrucksvollen Petroglyphen mit einer „Sternenkarte“. Unsere Route führt über Almwiesen weiter zum malerisch gelegenen Sewan-See: Besuch des Friedhofs in Noratus mit seinen beeindruckenden Kreuzsteinen und der schön gelegenen Klosteranlage Sewanawank (9. Jh.). Im nahen Kurort Dilijan musizierten einst Scho­stakowitsch und Benjamin Britten gemeinsam. 7. Tag: Dilijan - Odzun - Sanahin - Alaverdi. Von Dilijan geht es zum Molokanerdorf Filoletovo (kurzer Aufenthalt) und vorbei an Vana­dzor in die Provinz Lori - die nächsten Kilometer werden „klöster­reich“ - wir

1

€ 260,–

Flughafen Salzburg (24.4. - 28.5.2019) geschlossen!

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian nach Jerevan und retour • Rundfahrt mit einem armenischen Reisebus • 8 Übernachtungen in *** und ****Hotels (jeweils LandesKlassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension (meist Frühstück und Abendessen, in Garni Mittag- statt Abendessen) vom 2. Tag morgens bis 8. Tag abends • Eintritte lt. Programm • qualifizierte österreichische Reiseleitung, Rückfahrt nach Jerevan am 8. Tag mit armenischer Reiseleitung • Flug bezogene Taxen Gültiger Reisepass erforderlich (mind. 6 Monate gültig). Mindestteilnehmerzahl: 12 Pers., Höchstteilnehmerzahl: 25 Pers. HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zimmern mit Du/WC: Jerevan

****Hotel „Opera Suites“ (im Zentrum nahe d. Kaskade)

Goris

***Hotel „Mirhav“ (im Zentrum)

Dilijan bzw. Sewan

****Hotel „Best Western Paradise“ oder ****Hotel „Harsnaqar“ (am Sewan-See)

Alaverdi

****Hotel „Avan Dzoraget“ (im Debed-Tal)

folgen der „Klösterstraße“ zur Kathedrale von Odzun aus dem 7. Jh., die hoch über der Debed-Schlucht thront. Am Nachmittag besuchen wir die grandiose Klo­steranlage von Sanahin (4. Jh.).

8. Tag: Alaverdi - Haghbat - Akhtala Kloster - Jerevan. Fahrt zum Klo­ ster Haghbat, das auf einem Hochplateau mit herrlicher Aussicht auf die Debed-Schlucht liegt. Ein letzter Abstecher in Armenien führt uns zum Wehrkloster Akhtala mit seinen berühmten Fresken. Anschließend Armenien

172

rasche Rückfahrt nach Jerevan. Abendessen und kurze Nächtigung.

9. Tag: Jerevan – Wien – Salzburg/Klagenfurt/Graz/Innsbruck/MünKneissl Touristik Europa 2019


2

1 1

Kloster Tatev an der Vorotan-Schlucht © mantvydasd/stock.adobe.com 

Ostern in Armenien

2

3

Amberd-Festung © Georgy Dzyura/stock.adobe 

3

Gata-Kuchen © E. Kneissl-Neumayer

Stadt und Zentrum des Kunsthandwerks.

8. Tag: Gyumri - Bjurakan - Jerevan. Stadtrundfahrt durch Gyumri und

++Karwochen-Zeremonien in Armeniens Klöstern

Weiterfahrt nach Bjurakan - das Observatorium war seit 1946 das Zen­

1. Tag: Salzburg/Klagenfurt/Graz/Innsbruck/München bzw. Linz -

rak der Aufstehungsliturgie beiwohnen, dann geht es nach Jerevan.

Wien - Jerevan. Zuflüge nach Wien bzw. AIRail ab Linz. Linienflug mit Austrian nach Jerevan (ca. 22.20 - 03.35 Uhr).

2. Tag: Jerevan: Matenadaran - Garni-/Azatschlucht - Geghard. Transfer

trum der sowjet. astronomischen Forschung. Wer will, kann in Aschta­ 8. Tag: Ostersonntag in Edschmiadsin - Jerevan. Fahrt zu den Ruinen der ungewöhnlichen Palastkirche von Zvartnots (UNESCO-Weltkultur­ erbe): Aufgrund von Rekonstruktionen schließt man, dass hier im 7. Jh.

zum Hotel, Bezug der Zimmer und Zeit zur Erholung – Frühstück bis

eine spektakuläre 49 m hohe, dreigeschoßige Kirche stand. Im nahen

10.30 Uhr. Am Vormittag gegen 11.00 Uhr starten wir unsere Reise mit

Edschmiadsin, dem Sitz des armenischen Katholikos und religiöses

dem Besuch des Matenadaran, einer Bibliothek mit Handschriften und

Zentrum des armenischen Volkes, besuchen wir die Hauptkathedrale,

Büchern von unschätzbarem Wert. Anschließend Fahrt zum berühm-

wo man ab 11.00 Uhr am armenischen Oster-­Gottesdienst teilneh-

ten Sonnentempel von Garni, der im Jahr 66 n. Chr. erbaut wurde. Mit

men kann. Auf der Rückfahrt Besichtigung der Kirche Surb Hripsime,

Geländewagen fahren wir in die faszinierende Garnischlucht, die mit

ein Meisterwerk des 7. Jh. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung,

ihren gewaltigen Basaltsäulen beeindruckt. Am Talende liegt das Höh-

­danach typisch armenisches Ostermahl und kurze Nachtruhe.

lenkloster Geghard (4. Jh.), der beliebteste Wallfahrtsort Armeniens.

10. Tag: Jerevan – Wien – Salzburg/Klagenfurt/Graz/Innsbruck/Mün-

hen Morgen Fahrt Richtung Süden nach Chor Virap, hinter dem sich

und weiter in die Bundesländer bzw. AIRail nach Linz.

3. Tag: Jerevan - Chor Virap - Noravank - Zorakhar - Goris. Am frü-

chen bzw. Linz. Am frühen Morgen Linienflug mit Austrian nach Wien

eindrucksvoll der Ararat erhebt - Armeniens beliebtestes Fotomotiv! Hier war der Legende nach der Hl. Grigor 15 Jahre gefangen - im 17.

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus/Kleinbus, *** und ****Hotels/HP

Jh. entstand über einer Kapelle eine Klosteranlage. Weiter geht es in

TERMIN

eine schroff-pittoreske Landschaft nach Noravank: Besichtigung der

13.04. - 22.04.2019

schönen Klo­steranlage (13. Jh.). Am Eingang zur Schlucht besuchen wir

REISELEITER

P EARM

Flug ab Wien

€ 1.720,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.820,–

eine der mystischsten Stätten Armeniens: Auf einer weiten, grasbe-

Flug ab Salzburg, Graz, Klagenfurt, Innsbruck, München

€ 1.820,–

wachsenen Hochebene finden wir lange Reihen von Menhiren, ein

EZ-Zuschlag

eine Höhle, wo Archäologen Siedlungsreste mit ca. 6000 Jahre alten Weinkrügen freigelegt haben. Am Nachmittag erkunden wir Zorakhar,

Ganggrab, Festungsanlagen aus dem 1. Jahrtausend v.Chr. - ob wir hier inmitten einer der ältesten prähistorischen Kultstätten des Landes stehen oder einem uralten Observatorium, darüber streiten sich die Wissenschafter noch. Am Abend erreichen wir Goris.

4. - 5. Tag: Programm wie „Armenien“, S. 172, 5. - 6. Tag

6. Tag: Sewan-See - Dilijan - Haghpat - Alaverdi. Über den Sewan-Pass geht es in die „Armenische Schweiz“ nach Dilijan, einem beliebten Kurort. Berühmte Komponisten wie Schostakowitsch oder Benjamin Britten haben hier ihren Urlaub verbracht - Besuch des Komponistenhauses. Anschließend Fahrt zu den Klöstern Haghartsin (12. - 14. Jh.) und vorallem nach Haghpat - hier haben wir am Gründonnerstag die Möglichkeit, der Fußwaschungszeremonie beizuwohnen. Am späten Nachmittag Weiterfahrt nach Alaverdi in der Debed-Schlucht.

€ 280,–

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian nach Jerevan und retour • Rundfahrt mit einem armenischen Reisebus • 9 Übernachtungen in *** und ****Hotels (jeweils LandesKlassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension (meist Frühstück und Abendessen, in Garni Mittag- statt Abendessen) vom 2. Tag morgens bis 9. Tag abends • Eintritte lt. Programm • qualifizierte deutschsprachige armenische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen Gültiger Reisepass erforderlich (mind. 6 Monate gültig). Mindestteilnehmerzahl: 12 Pers., Höchstteilnehmerzahl: 25 Pers. HOTELUNTERBRINGUNG WIE LINKS

7. Tag: Alaverdi - Gyumri. Fahrt nach Vanadzor, wo wir einen Künstler besuchen, der die typischen armenischen Kreuzsteine herstellt, die noch immer als Wahrzeichen des Landes und immaterielles UNESCO-­ Welterbe gelten. Am Nachmittag erreichen wir Gyumri, zweitgrößte Kneissl Touristik Europa 2019

Armenien

173


1 1

Garni-Schlucht © Elisabeth Kneissl-Neumayer 

2

Armenien - Georgien

++Basaltformationen der Garni-/Azat-Schlucht ++Prähistorische Stätte Zorakhar ++Jeeptour zur „Sternenkarte“ am Mt. Sevsar ++Höhlenstädte Wardsia und Uplisziche ++Gergeti am Fuß des Kasbek im Gr. Kaukasus 1. Tag: Graz/Frankfurt/München bzw. Linz - Wien - Jerevan. Zuflüge

Weinkrügen freigelegt haben. Am Nachmittag erkunden wir Zorakhar, eine der mystischsten Stätten Armeniens: Auf einer weiten, grasbewachsenen Hochebene finden wir lange Reihen von Menhiren, ein Ganggrab, Festungsanlagen aus dem 1. Jahrtausend v.Chr. - ob wir hier inmitten einer der ältesten prähistorischen Kultstätten des Landes stehen oder einem uralten Observatorium, darüber streiten sich die Wissenschafter noch. Am Abend erreichen wir Goris.

5. Tag: Khndzoresk - Vorotan Schlucht - Kloster Tatev. Fahrt zum Gei­ sterdorf Khndzoresk, das von schroffen Felswänden und bizarren Fels­ türmen umgeben ist. Wir steigen hinab in das Tal, überqueren eine Hängebrücke und können zur alten Kirche spazieren. Weiter in die

Zeit zur Erholung. Gegen 11.00 Uhr starten wir unsere Reise mit dem

gewaltige Vorotan-Schlucht, an deren Abgrund das Kloster Tatev in

Besuch des Mate­na­daran, einer Bibliothek mit Handschriften und Bü-

exponierter Lage liegt, im Mittelalter eine berühmte Universität. Mit

chern von unschätzbarem Wert. Anschließend Fahrt nach Edschmiad-

Kleinbussen fahren wir durch die Schlucht zur Teufelsbrücke und zum

sin, Sitz des armenischen Katholikos und religiöses Zentrum des arme-

Kloster - mit der Seilbahn „Wings of Tatev“ geht es 5,7 km weit über die

nischen Volkes: Besichtigung der Hauptkathedrale und der Kirche Surb

Schlucht zurück nach Halidzor.

6. Tag: Goris - Selim Pass - Jeeptour zur Sternenkarte/Mt. Sevsar -

ungewöhnlichen Palastkirche von Zvartnots (UNESCO-­Weltkulturerbe):

Sewan-­See - Noratus - Sewan - Dilijan. Auf der Seidenstraße geht es zur

Aufgrund von Rekon­struktionen schließt man, dass hier im 7. Jh. eine

Selim-Karawanserei (14. Jh.) und über den Selim-Pass - hier erwarten

spektakuläre 49 m hohe, dreigeschoßige Kirche stand. Ein Besuch im

uns Geländefahrzeuge und bringen uns zu eindrucksvollen Petrogly-

Historischen Museum stimmt uns als Abschluss des Tages auf unsere

phen mit einer „Sternenkarte“. Unsere Route führt über Almwiesen

Reise durch die jahrtausendealte Geschichte des Landes ein.

weiter zum malerisch gelegenen Sewan-See: Besuch des Friedhofs

3. Tag: Ausflug Garni-/Azat-Schlucht - Geghard - Genozid-Gedenk-

stätte. Fahrt zum berühmten Sonnentempel von Garni - im Jahr 66 n. Chr. erbaut und durch ein Erdbeben 1679 zerstört, ragt er beinahe

in Noratus mit seinen beeindruckenden Kreuzsteinen und der schön gelegenen Klosteranlage Sewanawank (9. Jh.). Im nahen Kurort Dilijan musizierten einst Scho­stakowitsch und Benjamin Britten gemeinsam.

unwirklich in der einzigartigen Landschaft empor. Mit Geländewagen

7. Tag: Dilijan - Odzun - Sanahin - Alaverdi. Von Dilijan geht es zum

fahren wir in die faszinierende Garni-/Azat-Schlucht, die mit ihren

Molokanerdorf Filoletovo (kurzer Aufenthalt) und vorbei an Vana­dzor

gewaltigen Basaltsäulen beeindruckt, die tw. wie Orgelpfeifen aus-

in die Provinz Lori - die nächsten Kilometer werden „klöster­reich“ - wir

sehen, tw. über 100 m hoch emporragen. Am Talende der Schlucht

folgen der „Klösterstraße“ zur Kathedrale von Odzun aus dem 7. Jh., die

liegt das Höhlen­kloster von Geghard (4. Jh.), wo angeblich der Apostel

hoch über der Debed-Schlucht thront. Am Nachmittag besuchen wir

Thaddäus die Lanze, mit der Jesus am Kreuz durchbohrt wurde, als

die grandiose Klo­steranlage von Sanahin (4. Jh.).

Reliquie versteckt hat. Der Klosterkomplex ist der beliebteste Wall-

8. Tag: Alaverdi - Haghbat - Akhtala Kloster - Sadakhlo - Tbilisi. Fahrt

fahrtsort Armeniens. Nach dem Mittagessen in Garni Rückfahrt nach

zum Kloster Haghbat, das auf einem Hochplateau mit herrlicher Aus-

Jerevan - Fahrt nach Tsitsernakaberd zum Museum des Völkermordes

sicht auf die Debed-Schlucht liegt. Ein letzter Abstecher in Armenien

und Genozid-Denkmal zum Gedenken an die 1,5 Mio. Armenier, die 1915

führt uns zum Wehrkloster Akhtala mit seinen berühmten Fresken und

während des Völkermordes durch die Türken umgekommen waren.

weiter an die armenisch-georgische Grenze bei Sadakhlo (Buswech-

4. Tag: Jerevan - Chor Virap - Noravank - Zorakhar - Goris. Am frühen Morgen Fahrt Richtung Süden nach Chor Virap, hinter dem sich

174

eine Höhle, wo Archäologen Siedlungsreste mit ca. 6000 Jahre alten

22.20 - 03.35 Uhr), der Hauptstadt Armeniens.

Hripsime (7. Jh.). Am frühen Nachmittag erwarten uns die Ruinen der

Georgien

schönen Klo­steranlage (13. Jh.). Am Eingang zur Schlucht besuchen wir

nach Wien bzw. AIRail ab Linz. Linienflug mit Austrian nach Jerevan (ca. 2. Tag: Jerevan - Edschmiadsin - Zwartnots. Transfer zum Hotel und

Armenien

2

Kloster Sewanawank © Herra Yablochkin/Fotolia.com

sel erforderlich). Am Nachmittag erreichen wir Tbilisi, die Hauptstadt Geor­giens - erster Bummel durch die schönen Gassen der Altstadt.

eindrucksvoll der Ararat erhebt - Armeniens beliebtestes Fotomotiv!

9. Tag: Tbilisi. Tbilisi ist eine interessante Mischung aus Alt und Mo-

Hier war der Legende nach der Hl. Grigor 15 Jahre gefangen - im 17.

dern: Wir beginnen unseren Rundgang bei der Metechi Kirche (13. Jh.)

Jh. entstand über einer Kapelle eine Klosteranlage. Weiter geht es in

und spazieren durch die schönen Gassen der Altstadt zur Synagoge

eine schroff-pittoreske Landschaft nach Noravank: Besichtigung der

und zur Sioni Kathedrale. Beeindruckend ist der Besuch der SchatzKneissl Touristik Europa 2019


2

Uschguli Kasbek

Gudauri

Kutaissi

Gori

Achalziche

Mzcheta

Tbilisi Kvareli

Dzoraget

Sevan

Jerevan Chor Virap 1 1

Tiflis/Tbilisi © Boris Stroujko - stock.adobe.com/Fotolia.com 

2

nkh

ava

Nor

Goris

Kasbek (5033 m) © sergejson/Fotolia.com

kammer im Historischen Museum. Wir fahren zur Narikala Burg (4. Jh.)

wir die Kathedrale von Alawerdi, die zu den drei größten von Georgien

hinauf, von der wir mit schönen Ausblicken auf die Stadt zur Moschee

zählt (11. Jh.) - umgeben von einer mächtigen Festungsmauer. Weiter

und bis zu den Schwe­felbädern Abanotubani hinab spazieren.

nach Zinandali, wo wir das Adelspalais sowie den wunderschönen Gar-

10. Tag: Tbilisi - Mzcheta - Achalziche. Mzcheta, die alte Hauptstadt

ten besuchen. Rückfahrt über den Gambori-Pass nach Tbilisi.

und das religiöse Zentrum Georgiens (UNESCO-­Welterbe), ist unser

16. Tag: Tbilisi - München - Wien/Graz/­Frankfurt bzw. Linz. Nach einer

erster Halt: Besuch der Dschwari Kirche (6. Jh.) und der beeindrucken-

kurzen Nachtruhe Transfer zum Flughafen - am frühen Morgen Linien-

den Swetizchoweli Kathedrale (11. Jh.). In Iagos Weinkeller lernen wir

flug mit Lufthansa über München nach Wien (ca. 05.35 - 12.25 Uhr), Graz

die georgische Tradition des Weinbaus kennen. Nach einem kurzen

und Frankfurt. Rücktransfer nach Linz.

Stopp im Kurort Borjomi erreichen wir am Abend Achalziche.

11. Tag: Ausflug Höhlenstadt Wardsia. Wir folgen dem Mtkwari in die

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus/Kleinbus, *** und ****Hotels/HP

Bergwelt des Kleinen Kaukasus, wo wir die faszinierende Höhlenstadt

TERMINE

Wardsia besuchen, die im 12. Jh. als Verteidigungsanlage gegen die

24.05. - 08.06.2019

Seldschuken erbaut wurde. Aus einem Hang des Eruscheti-Bergs wurden mehr als 3000 Höhlenwohnungen herausgeschlagen, die sich

P EARG

REISELEITER 1

20.09. - 05.10.2019

Mag. Christoph Benedikter Mag. Christoph Benedikter

über 7 Stockwerke ziehen - zur Stadt gehörten auch eine freskenge-

Flug ab Wien, München

€ 2.750,–

schmückte Kirche, Bäckereien, ein Kloster uvm. Über Treppen und

Flug ab Graz, Frankfurt

€ 2.790,–

durch Gänge lernen wir das faszinierende Stadt-Labyrinth kennen. Am

AIRail ab Linz, Flug ab/bis Wien inkl. Rücktransfer

€ 2.890,–

Nachmittag Rückkehr nach Achalziche und Besuch der Rabat-Festung.

EZ-Zuschlag

12. Tag: Achalziche - Gori - Uplisziche - Ananuri - Stepanzminda/Kas-

bek. Wir folgen einem Abschnitt der Seidenstraße in die Region Kartli und erreichen nach einem kurzen Stopp beim Geburtshaus Stalins in Gori die Höhlenstadt Uplisziche aus dem 1. Jahrtausend v.Chr. - die Stadtanlage mit Theater und Palästen ist noch gut nachzuvollziehen. Entlang der Georgischen Heerstraße, einem landschaftlich sehr reizvollen Gebiet inmitten des Großen Kaukasus, passieren wir den Skiort Gudauri und die Fe­stungskirche Ananuri (Besichtigung). Mit herrlichen Ausblicken auf die Bergwelt des Kaukasus geht es entlang des Tergi-Flusses schließlich nach Stepanzminda am Fuß des Kasbek.

13. Tag: Stepanzminda/Kasbek - Auffahrt zur Wallfahrtskirche Ger-

geti - Tbilisi. Mit etwas Wetterglück können wir von unserem Hotel den Sonnenaufgang über dem Kasbek (5033 m) genießen. Nach dem Frühstück geht es mit Geländewagen und Kleinbussen zu der 2170 m hoch gelegenen Gergeti Dreifaltigkeitskirche, die sich prachtvoll in der großartigen Bergregion vor dem Kasbegi abhebt - wer will, kann auch ein Stück zu Fuß gehen. Nach einem kurzen Halt bei den orangen Sinterterrassen und einigen Fotostopps geht es zurück nach Tbilisi.

14. Tag: Tbilisi - Bodbe - Sighnaghi - Telawi - Gremi - Kvareli. Fahrt nach Kachetien zum malerisch gelegenen Kloster Bodbe: Die Hl. Nino hatte im 4. Jh. das Christentum nach Georgien gebracht - die Basilika von Bodbe ist eine wichtige Wallfahrtsstätte. Nach einem Spaziergang im schönen Sighnaghi geht es zur Weinverkostung bei Telawi - Kachetien ist das größte Weinbaugebiet Georgiens. Am Nachmittag gelangen wir zur Wehrkirche Gremi (16. Jh.) und nach Kvareli.

15. Tag: Kvareli - Alawerdi - Zinandali - Tbilisi. Am Morgen erkunden Kneissl Touristik Europa 2019

1

€ 650,–

Flughafen Salzburg (24.4. - 28.5.2019) geschlossen!

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian nach Jerevan und mit Lufthansa von Tbilisi über München retour • Rundfahrt jeweils mit lokalem Bus/Kleinbus • Jeep-Tour in die Garni-Schlucht, zum Mt. Sevsar u. zur Gergeti-Kirche • 15 Übernachtungen in *** und ****Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension: 2. Tag morgens bis 15. Tag abends, kein Abendessen am 3., 9. und 13. Tag, zusätzlich Mittagessen am 3. und 4. Tag • Eintritte lt. Programm • qualifizierte österreichische Reiseleitung ab 12 Teilnehmern - darunter qualifizierte deutschsprachige armen./georg. Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 144,– bzw. € 184,–) Gültiger Reisepass (mind. 6 Monate nach Ausreise) erforderlich. HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zimmern mit Du/WC: Jerevan:

****Hotel „Opera Suites“ (im Zentrum nahe d. Kaskade)

Goris:

***Hotel „Mirhav“ (im Zentrum)

Dilijan: Sewan:

****Hotel „Best Western Paradise“ oder ****Hotel „Harsnaqar“ (am Sewan-See)

Alaverdi:

****Hotel „Avan Dzoraget“ (im Debed-Tal)

Tbilisi:

****Hotel „Holiday Inn“ (im Zentrum)

Achalziche:

***Hotel „Lomsia“ (im Zentrum)

Kazbek:

****Hotel „Rooms Kazbegi“ od. „Porta Caucasia“

Kvareli:

***Hotel „Chateau Kvareli“ (im Zentrum)

Armenien Georgien

175


1 1

Uschguli, Swanetien © IZA AGOPYAN/stock.adobe.com

Armenien - Georgien

++Basaltformationen der Garni-/Azatschlucht ++Prähistorische Stätte Zorakhar und Petroglyphen am Mt. Sevsar ++Besuch von Uschguli/Swanetien mit seinen mittelalterlichen Festungstürmen ++Gergeti am Fuß des Kasbek im Gr. Kaukasus ++Weinbaugebiet Kachetien Inmitten des westlichen Teils des Großen Kaukasus liegt - eingebettet in grüne Almweiden auf 2400 m Höhe - ein einzigartiges mittelalterliches Wehrdorf, Uschguli (UNESCO-Welterbe), das uns mit mehrstöckigen wehrhaften Türmen aus dem 10. Jh. empfängt. Swanetien steht für das Archaische, das Ursprüngliche der kaukasischen Region - der Schutz der UNESCO soll helfen, diese einzigartige Region auch in Zukunft zu bewahren. 1. Tag: Graz/Frankfurt/München bzw. Linz - Wien - Jerevan. Zuflüge nach Wien bzw. AIRail ab Linz. Linienflug mit Austrian nach Jerevan (ca. 22.20 - 03.35 Uhr), der Hauptstadt Armeniens.

2. Tag: Jerevan - Edschmiadsin - Zwartnots. Programm wie S. 174, 2. Tag 3. Tag: Ausflug Garni-/Azat-Schlucht - Geghard - Genozid-Gedenk-

stätte. Fahrt zum berühmten Sonnentempel von Garni - im Jahr 66

176

uns Geländefahrzeuge und bringen uns zu eindrucksvollen Petroglyphen mit einer „Sternenkarte“. Unsere Route führt über Almwiesen weiter zum malerisch gelegenen Sewan-See: Besuch des Friedhofs in Noratus mit seinen beeindruckenden Kreuzsteinen und der schön gelegenen Klosteranlage Sewanawank (9. Jh.). Wir nächtigen im nahen Dilijan, einem bekannten Kurort, wo einst Scho­stakowitsch und Benjamin Britten gemeinsam musizierten.

7. Tag: Dilijan - Odzun - Sanahin - Alaverdi. Von Dilijan geht es zum Molokanerdorf Filoletovo (kurzer Aufenthalt) und vorbei an Vana­dzor in die Provinz Lori - die nächsten Kilometer werden „klöster­reich“ - wir folgen der „Klösterstraße“ zur Kathedrale von Odzun aus dem 7. Jh., die hoch über der Debed-Schlucht thront. Am Nachmittag besuchen wir die grandiose Klo­steranlage von Sanahin (4. Jh.).

8. Tag: Alaverdi - Haghbat - Akhtala Kloster - Sadakhlo - Tbilisi. Fahrt zum Kloster Haghbat, das auf einem Hochplateau mit herrlicher Aussicht auf die Debed-Schlucht liegt. Ein letzter Abstecher in Armenien führt uns zum Wehrkloster Akhtala mit seinen berühmten Fresken und weiter an die armenisch-georgische Grenze bei Sadakhlo (Buswechsel erforderlich). Am Nachmittag erreichen wir Tbilisi, die Hauptstadt Geor­giens - erster Bummel durch die schönen Gassen der Altstadt.

9. Tag: Tbilisi. Tbilisi ist eine interessante Mischung aus Alt und Modern: Wir beginnen unseren Rundgang bei der Metechi Kirche (13. Jh.) und spazieren durch die schönen Gassen der Altstadt zur Synagoge und zur Sioni Kathedrale. Beeindruckend ist auch der Besuch der Schatzkammer im Historischen Museum. Wir fahren zur Narikala

unwirklich in der einzigartigen Landschaft empor. Mit Geländewagen

Burg (4. Jh.) hinauf, von der wir mit schönen Ausblicken auf die Stadt

fahren wir hinab in die faszinierende Garni-/Azat-Schlucht, die mit

zur Moschee und bis zu den Schwe­felbädern Abanotubani spazieren.

ihren gewaltigen Basaltsäulen beeindruckt, die tw. wie Orgelpfeifen

10. Tag: Tbilisi - Mzcheta - Tskaltubo. Mzcheta, alte Hauptstadt und

aussehen, tw. über 100 m hoch emporragen. Am Talende der Schlucht

religiöses Zentrum Georgiens (UNESCO-­Welterbe), ist unser erster

liegt das Höhlen­kloster von Geghard (4. Jh.), wo angeblich der Apostel

Halt: Besuch der Dschwari Kirche (6. Jh.) und der beeindruckenden

Thaddäus die Lanze, mit der Jesus am Kreuz durchbohrt wurde, als

Swetizchoweli Kathedrale (11. Jh.). In Iagos Weinkeller lernen wir die

Reliquie versteckt hat. Der Klosterkomplex ist der beliebteste Wall-

georgische Tradition des Weinbaus kennen. Wir erreichen die Provinz

fahrtsort Armeniens. Nach dem gemütlichen Mittagessen in Garni geht

Imereti in West-Georgien, das Land des Goldenen Vlieses, und besu-

es zurück nach Jerevan - Fahrt nach Tsitsernakaberd zum Museum

chen Kutaissi den Gelati-Klosterkomplex (12. Jh./UNESCO-Welt­erbe)

des Völkermordes und Genozid-Denkmal zum Gedenken an die 1,5

mit der dazugehörigen Akademie. Übernachtung im Kurort Tskaltubo.

Mio. Armenier, die 1915 während des Völkermordes durch die Türken

11. Tag: Tskaltubo - Enguri Staudamm - Mestia. Für die nächsten drei

umgekommen waren.

Tage erwartet uns der sicherlich speziellste Teil der Reise - die histo-

wie S. 174, 4. Tag.

Georgien

Selim-Karawanserei (14. Jh.) und über den Selim-Pass - hier erwarten

n. Chr. erbaut und durch ein Erdbeben 1679 zerstört, ragt er beinahe

4. Tag: Jerevan - Chor Virap - Noravankh - Zorakhar - Goris. Programm

Armenien

Sewan-See - Noratus - Sewan - Dilijan. Auf der Seidenstraße geht es zur

5. Tag: Khndzoresk - Vorotan Schlucht - Kloster Tatev. Programm wie S. 174, 5. Tag.

6. Tag: Goris - Selim Pass - Jeeptour zur Sternenkarte beim Mt. Sevsar -

rische Region Swanetien liegt inmitten einer atemberaubend schönen Hochgebirgslandschaft mit 5000ern im Großen Kaukasus. Bis ins 19. Jh. war Swanetien eine autarke Region, die nie von einer fremden Macht unterworfen worden war. Wir fahren weit hinein in den Großen Kaukasus zum höchsten Berg Georgiens, dem Schchara (5068 m) - in eine Kneissl Touristik Europa 2019


2

1 1

Tempel Garni © efesenko/Fotolia.com 

2

Alaverdi Kloster © prescott09/Fotolia.com 

3

3

Noratus © bayazed/stock.adobe.com

Landschaft mit ursprünglicher Vielfalt, unbeschreiblich schön und

im 4. Jh. das Christentum nach Georgien gebracht - die Basilika von

wild. Wir passieren auf unserem Weg den Enguri-Staudamm und neh-

Bodbe ist eine wichtige Wallfahrtsstätte. Nach einem Spaziergang im

men uns in Mestia Zeit, das Ethnografische Museum zu besuchen. Die

schönen Sighnaghi geht es zur Weinverkostung bei Telawi - Kachetien

Unterbringung erfolgt für 2 Nächte in einem einfachen Familienhotel.

ist das größte Weinbaugebiet Georgiens. Am Nachmittag gelangen wir

12. Tag: Ausflug nach Uschguli. Es ist ein beschwerlicher, wenn auch

zur Wehrkirche Gremi (16. Jh.) und nach Kvareli.

nicht zu langer Weg (40 km) nach Uschguli, für den wir Geländewa-

17. Tag: Kvareli - Alawerdi - Zinandali - Tbilisi. Am Morgen erkunden

gen brauchen - wir sind gleichsam auf einer Zeitreise unterwegs zum

wir die Kathedrale von Alawerdi, die zu den drei größten von Georgien

höchstgelegenen Ort Georgiens. Im Angesicht der eisigen Bergriesen,

zählt (11. Jh.) - umgeben von einer mächtigen Festungsmauer. Weiter

inmitten dieser herausragend schönen Landschaft, ragen zwischen

nach Zinandali, wo wir das Adelspalais sowie den wunderschönen Gar-

den teils verfallenen, teils restau­rierten Häusern immer wieder mäch-

ten besuchen. Rückfahrt über den Gambori-Pass nach Tbilisi.

tige Steintürme wie kleine Burgen in die Höhe. Vor wenigen Jahrzehn-

18. Tag: Tbilisi - München - Wien/Graz/­Frankfurt. Nach einer kurzen

ten gab es in Uschguli noch 100 Türme, heute sind noch 30 erhalten.

Nachtruhe Transfer zum Flughafen - am frühen Morgen Linienflug mit

Von Reichtum und Einfluss einer swanischen Familie zeugte die Zahl

Lufthansa über München nach Wien (ca. 05.35 - 12.25 Uhr), Graz und

ihrer Wehrtürme. Vor Jahrzehnten als Verteidigungsbauten gegen ein-

Frankfurt. Rücktransfer von Wien nach Linz.

fallende nordkaukasische Stämme und verfeindete Fami­lienclans errichtet, erzählen die zahlreichen Wehrtürme von einer kriegerischen Vergangenheit. Aber auch, dass der Sprung in die Neuzeit noch nicht sehr lange zurückliegt. Auf dem Weg nach Uschguli passieren wir kleine Kirchen und besuchen die Lamaria-Kirche aus dem 12. Jh. Wir erkunden das Dorf Uschguli und kehren am Abend zurück nach Mestia. 13. Tag: Mestia - Kutaissi - Tskaltubo. Heute kehren wir wieder zurück

nach Imeretien und besuchen die Stadt Kutaissi - die zweitgrößte Stadt des Landes schmückt sich mit einem einzigartigen Kirchenbau, der Großen Bagrati-Kathedrale (11. Jh./UNESCO-Welterbe).

14. Tag: Tskaltubo - Gori - Uplisziche - Ananuri - Stepanzminda/Kas-

bek. Wir folgen einem Abschnitt der Seidenstraße in die Region Kartli und erreichen nach einem kurzen Stopp beim Geburtshaus Stalins in Gori die Höhlenstadt Uplisziche aus dem 1. Jahrtausend v.Chr. die Stadtanlage mit Theater und Palästen ist noch gut nachzuvollziehen. Entlang der Georgischen Heerstraße, einem landschaftlich sehr reizvollen Gebiet inmitten des Großen Kaukasus, passieren wir die Fe­stungskirche Ananuri (Besichtigung) und den Skiort Gudauri. Mit herrlichen Ausblicken auf die Bergwelt des Kaukasus geht es entlang des Tergi-Flusses schließlich nach Stepanzminda am Fuß des Kasbek. 15. Tag: Stepanzminda/Kasbek - Auffahrt zur Wallfahrtskirche Ger-

geti - Tbilisi. Mit etwas Wetterglück können wir von unserem Hotel den Sonnenaufgang über dem Kasbek (5033 m) genießen. Nach dem Frühstück geht es mit Geländewagen und Kleinbussen zu der 2170 m hoch gelegenen Gergeti Dreifaltigkeitskirche, die sich prachtvoll in der großartigen Bergregion vor dem Kasbek abhebt - wer will, kann auch ein Stück zu Fuß gehen. Nach einem kurzen Halt bei den orangen Sinterterrassen und Fotostopps geht es zurück nach Tbilisi.

16. Tag: Tbilisi - Bodbe - Sighnaghi - Telawi - Gremi - Kvareli. Fahrt nach Kachetien zum malerisch gelegenen Kloster Bodbe: Die Hl. Nino hatte Kneissl Touristik Europa 2019

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus/Kleinbus, *** und ****Hotels/HP, 2 Nächte in einem einfachen Familienhotel P EARG

TERMIN

REISELEITER

24.08. - 31.08.2019

Mag. Christoph Benedikter

Flug ab Wien, München

€ 3.070,–

Flug ab Graz, Frankfurt

€ 3.140,–

AIRail ab Linz, Flug ab/bis Wien inkl. Rücktransfer

€ 3.210,– € 595,–

EZ-Zuschlag

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian nach Jerevan und mit Lufthansa von Tbilisi über München retour • Rundfahrt in Armenien mit einem armen. Bus/Kleinbus, in Georgien mit einem georgischen Bus/Kleinbus (Buswechsel an der Grenze) • 13 Übernachtungen in *** und ****Hotels (Landes-Klassifizierung) und 2 Übernachtungen in einem einfachen Familienhotel in Mestia, jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension: 2. Tag morgens bis 17. Tag abends, kein Abendessen am 3., 9. und 15. Tag, zusätzliche ­Mittagessen in Garni am 3. Tag, in Uschguli am 12. Tag und in Kachetien am 16. Tag • Eintritte lt. Programm • Ausflug mit Geländewagen in die Garni-Schlucht zum Mt. Sevsar, von Mestia nach Uschguli und zur Gergeti-Kirche • qualifizierte österreichische Reiseleitung ab 12 Teilnehmern - darunter qualifizierte deutschsprachige armen./georg. Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 120,– bzw. € 150,–) Gültiger Reisepass (mindestens 6 Monate nach Ausreise) erforderlich. HOTELUNTERBRINGUNG WIE SEITE 175, JEDOCH ZUSÄTZLICH: Tskaltubo

****Hotel „Tskaltubo Plaza Hotel“

Mestia

einfaches Familienhotel

Armenien Georgien

177


Reise – den Weg nach Swanetien, die Bergregion mit den höchsten Bergen und Gletschern und den ungewöhnlichsten Traditionen Geor­ giens. Wir nächtigen in Betscho in einem Familienhotel.

7. Tag: Betscho-Wasserfälle beim Uschba Berg - Mestia. Von der be­ nachbarten Ortschaft Schichra wandern wir zum Fuß des Uschba Ber­ ges (2200 m). Der Wanderweg führt uns entlang dem Dolra Fluss durch die herrliche Natur des Kaukasus mit kleineren Wasserfällen. Rückkehr nach Betscho und Weiterfahrt nach Mestia, wo für 2 Nächte wieder in einem Familienhotel nächtigen. 450 m, Gehzeit 3-4 Std.

8. Tag: Mestia - Mulachi - Mestia. Von Mestia fahren wir zum Dorf La­ chiri, wo unsere 4-stündige Wanderung durch schöne Wiesen und Wäl­ der, vorbei an den Dörfern Lachiri und Mulachi zurück nach Mestia führt. Am Nachmittag Besuch des Historischen Museums in Mestia. 520 m, 650 m, Gehzeit: 4-5 Std., 14 km.

9. Tag: Ausflug nach Uschguli (UNESCO-Welterbe). Ausflug ins Dorf Uschguli, die höchste besiedelte Ortschaft von Georgien (2400m). Mit Dariali-Schlucht © Rafal Cichawa/stock.adobe.com

Wandern in Georgien

Geologische Fachreiseleitung + Wanderung beim David Garedscha-Kloster + Wanderungen am Fuß des Kasbek + Wanderungen in Swanetien 1. Tag: Wien/München – Istanbul – Tbilisi. Flug mit Turkish Airlines am

ihren alten Wohn- und Wehrtürmen, einer Kirche (Lamaria) aus dem 10. Jh., mit dem höchsten Berg Georgiens, dem Schchara (5068m) im Hintergrund, und traditionsbewussten Dorfsbewohnern, ist Uschguli ein außergewöhnliches Erlebnis. Mittagessen in Ushguli bei einer ein­ heimischen Familie, am Nachmittag Rückkehr nach Mestia.

10. Tag: Mestia - Tbilisi. Heute erwartet Sie ein langer Fahrtag zurück nach Tbilisi, Ankunft am späten Nachmittag.

11. Tag: Tbilisi. Am Ende unserer Reise besichtigen wir die bunte Alt­ stadt Georgiens mit ihren schönen, alten Häusern, farbenfrohen Bal­ konen, schmalen Gassen und terrassenartig angelegten Stadtvier­ teln. Unsere Tour startet mit dem Besuch der Schatzkammer mit den herrlichen Goldschätzen im Historischen Musuem von Tbilisi. Bei der

Morgen über Istanbul nach Tbilisi (ca. 07.00 - 10.10/13.10 - 16.25 Uhr)

Metechi Kirche genießen wir den schönen Blick über die Altstadt. Mit

- auf dem Weg zum Hotel unternehmen wir einen ersten Spaziergang

der Seilbahn fahren wir zur Narikala Festung und spazieren dann bis

durch die pulsierende Hauptstadt Georgiens - unser Weg führt uns in

zu den mittelalterlichen Schwefelbädern herunter. Gegen 14.30 Uhr

das Herz der Altstadt zur Synagoge und zur Sioni Kathedrale, wo das

Transfer zum Flughafen - Rückflug mit Turkish Airlines über Istanbul

Weinrebenkreuz der Nationalheiligen Nino aufbewahrt ist. Anschlie­

nach Wien (ca. 17.20 - 18.55/20.00 - 21.20 Uhr) bzw. München.

ßend Abendessen in der Altstadt.

2. Tag: Ausflug Garedscha-Kloster/Kachetien. Frühmorgens starten wir zu einem eindrucksvollen Ausflug in die östliche, steppenartige Region Georgiens - nahe der Grenze zu Aserbeidschan liegt das eindrucksvolle orthodoxe Kloster David Garedscha. Wir steigen über den blanken Fels zu den einzigartigen Höhlenkirchen, die mit Fresken ausgestattet sind. Am Abend Rückkehr nach Tbilisi.

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus/Kleinbus, meist *** und ****Hotels/HP P EGEO

TERMIN

REISELEITER

03.10. - 13.10.2019

Dr. Hans Steyrer (Geologe)

€ 1.750,–

Flug ab Wien, München

€ 210,–

3. Tag: Tbilisi – Mzcheta - Stepanzminda. Kurze Fahrt nach Mzcheta -

EZ-Zuschlag

Besichtigung der alten Haupstadt und des religiösen Zentrums von

LEISTUNGEN • Linienflug mit Turkish Airlines über Istanbul nach Tbilisi und retour • Rundfahrt mit georgischem Bus/Kleinbus • 7 Übernachtungen in *** u. ****Hotels (Landes-Klassifizierung), 3 Übernachtungen in einfachen Familienhotels in Swanetien, jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension: 1. Tag abends bis 11. Tag morgens, kein Abendessen am 2. Tag • Eintritte lt. Programm • qualifizierte österreichische Reiseleitung, zusätzlich qualifizierte deutschsprachige georgische WanderReiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 198,–) Gültiger Reisepass (mind. 3 Monate nach Ausreise) erforderlich. Mindestteilnehmerzahl: 10 Pers., Höchstteilnehmerzahl: 18 Pers.

Geor­gien (UNESCO-Welterbe) mit der Swetizchoweli Kathedrale (11.Jh.). Auf der Georgischen Heerstraße fahren wir durch ein landschaftlich reizvolles Gebiet nordwärts - kurzer Stopp bei der Wehrkirche Ananuri (17.Jh) - über den Kreuz-Pass nach Stepanzminda (1700m), das am Fuß des Großen Kaukasus, des Kasbek liegt.

4. Tag: Stepanzminda – Gergeti Kirche – Wasserfall Gveleti. Am Mor­ gen erwartet uns eine Wanderung zu der Gergeti Dreifaltigkeitskir­ che (2170m - 3 ½ Stunden, tw. unbefestigter Weg, 435 m). Mit etwas Glück können wir einen der höchsten Gletscher im Kaukasus - den Kasbek (5047m) - sehen. Am Nachmittag Fahrt zu der imposanten Da­ riali-Schlucht und Wanderung zum Wasserfall von Gveleti (300m, Geh­ zeit 1-2 Std, ca. 4 Km)

5. Tag: Stepanzminda - Gori - Uplisziche - Kutaissi. Heute geht es wei­ ter in die Kartli-Region - wir besuchen nahe der Stadt Gori die Höh­ lenstadt Uplisziche (1.Jt v.Chr.), durch die ein Zweig der legendären Seidenstraße führte. Die Stadtanlage mit Theater und verschiedenen Palästen ist gut nachvollziehbar. Anschließend Weiterfahrt nach Ku­ taissi ins Land des Goldenen Vlieses.

HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zimmern mit Du/WC: Tbilisi

****Hotel „Holiday Inn“ (im Zentrum)

Kutaissi

***Hotel „Argo“ (im Zentrum)

Kazbek

****Hotel „Stancia“

Kvareli

***Hotel „Chateau Kvareli“ (im Zentrum)

6. Tag: Kutaissi – Gelati - Betscho. Am Morgen Besuch des Gelati Klos­ Georgien

178

terkomplexes (12. Jh./UNESCO-Welterbe) mit der dazugehörigen Aka­ demie. Dann machen wir uns bereit für den aufregendsten Teil der Kneissl Touristik Europa 2019


2

1 1

Ananuri © vvita/stock.adobe.com 

2

Wardsia © Elisabeth Kneissl-Neumayer 

Georgien Rundreise

3

3

Tbilisi © Boris Stroujko/stock.adobe.com

der großartigen Bergregion vor dem Kasbek abhebt - wer will, kann auch ein Stück zu Fuß gehen. Nach einem kurzen Halt bei den orangen

Grandiose Natur und Kultur zwischen Kleinem und Großen Kaukasus

Sinterterrassen und einigen Fotostopps geht es zurück nach Tbilisi.

1. Tag: Graz/Wien - München - Tbilissi. Zuflüge nach München. Linien­

im 4. Jh. das Christentum nach Georgien gebracht - die Basilika von

flug mit Lufthansa nach Tbilisi (ca. 22.05 - 03.50 Uhr).

2. Tag: Tbilisi. Tbilisi ist eine interessante Mischung aus Alt und Mo­

7. Tag: Tbilisi - Bodbe - Sighnaghi - Telawi - Gremi - Kvareli. Fahrt nach Kachetien zum malerisch gelegenen Kloster Bodbe: Die Hl. Nino hatte Bodbe ist eine wichtige Wallfahrtsstätte. Nach einem Spaziergang im schönen Sighnaghi geht es zur Weinverkostung bei Telawi - Kachetien

dern: Wir beginnen unseren Rundgang bei der Metechi Kirche (13. Jh.)

ist das größte Weinbaugebiet Georgiens. Am Nachmittag gelangen wir

und spazieren durch die schönen Gassen der Altstadt zur Synagoge

zur Wehrkirche Gremi (16. Jh.) und nach Kvareli.

und zur Sioni Kathedrale. Beeindruckend ist der Besuch der Schatz­

8. Tag: Kvareli - Alawerdi - Zinandali - Tbilisi. Am Morgen erkunden

kammer im Historischen Museum. Wir fahren zur Narikala Burg (4. Jh.)

wir die Kathedrale von Alawerdi, die zu den drei größten von Georgien

hinauf, von der wir mit schönen Ausblicken auf die Stadt zur Moschee

zählt (11. Jh.) - umgeben von einer mächtigen Festungsmauer. Weiter

und bis zu den Schwefelbädern Abanotubani hinab spazieren.

nach Zinandali, wo wir das Adelspalais sowie den wunderschönen Gar­

3. Tag: Tbilissi - Mzcheta - Achalziche. Mzcheta, alte Hauptstadt und

ten besuchen. Rückfahrt über den Gambori-Pass nach Tbilisi.

religiöses Zentrum Georgiens (UNESCO-Welterbe), ist unser erster Halt:

9. Tag: Tbilisi - München - Wien/Graz. Nach einer kurzen Nachtruhe

Besuch der Dschwari Kirche (6. Jh.) und der beeindruckenden Swetiz­

Transfer zum Flughafen - am frühen Morgen Linienflug mit Lufthansa

choveli Kathedrale (11. Jh.). In Iagos traditionellem Weinkeller lernen

über München nach Wien (ca. 05.35 - 12.25 Uhr) oder Graz.

wir die georgische Tradition des Weinbaus kennen. Nach einem kurzen Stopp im Kurort Borjomi erreichen wir am Abend Achalziche.

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus/Kleinbus, *** und ****Hotels/HP

4. Tag: Ausflug Höhlenstadt Wardsia. Wir folgen dem Mtkwari in die

TERMINE

REISELEITER

Bergwelt des Kleinen Kaukasus, wo wir die faszinierende Höhlenstadt

31.05. - 08.06.2019

Mag. Christoph Benedikter

27.09. - 05.10.2019

Mag. Christoph Benedikter

Wardsia besuchen, die im 12. Jh. als Verteidigungsanlage gegen die Seldschuken erbaut wurde. Aus einem Hang des Eruscheti-Bergs wur­

P EGEO

Flug ab Wien, München

€ 1.970,–

über 7 Stockwerke ziehen - zur Stadt gehörten auch eine freskenge­

Flug ab Graz, Frankfurt

€ 2.040,–

schmückte Kirche, Bäckereien, ein Kloster uvm. Über Treppen und

EZ-Zuschlag

den mehr als 3000 Höhlenwohnungen herausgeschlagen, die sich

durch Gänge lernen wir das faszinierende Stadt-Labyrinth kennen. Am Nachmittag Rückkehr nach Achalziche und Besuch der Rabat-Festung. 5. Tag: Achalziche - Gori - Uplisziche - Ananuri - Stepanzminda/Kas-

bek. Wir folgen einem Abschnitt der Seidenstraße in die Region Kartli und erreichen nach einem kurzen Stopp beim Geburtshaus Stalins in Gori die Höhlenstadt Uplisziche aus dem 1. Jahrtausend v.Chr. die Stadtanlage mit Theater und Palästen ist noch gut nachzuvollzie­ hen. Entlang der Georgischen Heerstraße, einem landschaftlich sehr reizvollen Gebiet inmitten des Großen Kaukasus, passieren wir die Festungskirche Ananuri (Besichtigung) und den Skiort Gudauri. Mit herrlichen Ausblicken auf die Bergwelt des Kaukasus geht es entlang

€ 430,–

LEISTUNGEN • Linienflug mit Lufthansa nach Tbilisi und retour • Rundfahrt jeweils mit lokalem Bus/Kleinbus • 8 Übernachtungen in *** u. ****Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension: 2. Tag morgens bis 8. Tag abends, kein Abendessen am 6. Tag • Eintritte lt. Programm • qualifizierte österreichische Reiseleitung ab 12 Teilnehmern darunter qualifizierte deutschsprachige georgische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 152,–) Gültiger Reisepass (mind. 3 Monate nach Ausreise) erforderlich.

des Tergi-Flusses schließlich nach Stepanzminda am Fuß des Kasbek.

HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zimmern mit Du/WC:

geti - Tbilisi. Mit etwas Wetterglück können wir von unserem Hotel

Tbilisi

****Hotel „Holiday Inn“ (im Zentrum)

den Sonnenaufgang über dem Kasbek (5033 m) genießen. Nach dem

Achalziche

***Hotel „Lomsia“ (im Zentrum)

Frühstück geht es mit Geländewagen und Kleinbussen zu der 2170 m

Kazbek

****Hotel „Rooms Kazbegi“ bzw. „Porta Caucasia“

hoch gelegenen Gergeti Dreifaltigkeitskirche, die sich prachtvoll in

Kvareli

***Hotel „Chateau Kvareli“ (im Zentrum)

6. Tag: Stepanzminda/Kasbek - Auffahrt zur Wallfahrtskirche Ger-

Kneissl Touristik Europa 2019

Georgien

179


Allgemeine Informationen

Vom Baltikum bis Bulgarien und Rumänien wartet eine riesige Region darauf, dass wir sie im Detail entdecken. Abseits der ausgetretenen Pfade werden wir bei WanderReisen in Bulgarien, Rumänien oder im Baltikum belohnt. Die baltischen Hauptstädte zeigen die architektonisch wechselnden Herrschaftsverhältnisse; prachtvoll sind die Residenzen, die den Newski-Prospekt in St. Petersburg säumen und angesichts der Weitläufigkeit des Roten Platzes in Moskau bekommt man eine Ahnung von den Ausmaßen Russlands. Mit dem Baikal-See und Kamtschatka offerieren wir Reisen bis an das äußerste Ende Russlands. Einreisebestimmungen

Rumänien, Bulgarien, Estland, Lettland und Litauen: Österreichische Staatsbürger benötigen ein für die Dauer des Aufenthalts gültiges Reisedokument (Reisepass, Personal­ausweis). Achtung, ein Führerschein ist kein gültiges Reisedokument. Russland: In Russland ist ein Visum Pflicht, welches man bei der Russischen Botschaft beantragt wird (Kosten ab € 100,–). Genaue Informationen erhalten Sie in Ihrem Vorinformationsblatt zur Reise. Der Reisepass muss mindestens 6 Monate über den Ablauf des Visums gültig sein, eine abgeschlossene Reiseversicherung ist obligatorisch!

Währung

Estland, Lettland und Litauen: Die Währung ist der Euro (EUR). Bulgarien: Die bulgarische Landeswährung ist die bulgarische Lewa (BGN), unter­teilt in 100 Stotinki. EUR 1,– = BGN 1,95 BGN 1,– = EUR 0,51 (Stand: Nov. 2018) Rumänien: Die rumänische Landeswährung ist der rumänische Leu (RON), unterteilt in 100 Bani. EUR 1,– = RON 4,66 RON 1,– = EUR 0,21 (Stand: Nov. 2018) Russland: Die russische Landeswährung ist der russische Rubel (RUB), unterteilt in 100 Kopeken. EUR 1,– = RUB 75,16 RUB 10,– = EUR 0,13 (Stand: Nov. 2018)

Zeitumstellung

Rumänien, Bulgarien, Estland, Lettland und Litauen: Normalzeit: mitteleuropäische Zeit + 1 Stunde Sommerzeit: mitteleuropäische Zeit + 1 Stunde Russland: Moskau, St. Petersburg: MESZ + 2 Stunden Irkutsk/Baikalsee: MESZ + 7 Stunden Petropavlovsk/Kamtschatka: mitteleuropäische Zeit + 11 Stunden

Klima

Sofia Vilnius Tallinn Riga Moskau St. Petersburg Osteuropa: Allgemeine Informationen

180

April

August

Oktober Dezember

4C

13° C

26° C

17° C

6° C

–3C

6° C

17° C

9° C

– 1° C

5° C

16° C

26° C

16° C

3° C

– 2° C

5° C

15° C

7° C

– 2° C

– 3° C

11° C

22° C

10° C

– 2° C

– 9° C

2° C

12° C

3° C

– 6° C

– 4° C

8° C

20° C

10° C

– 1° C

– 11° C

0° C

11° C

4° C

– 7° C

+ 1° C

12° C

22° C

10° C

1° C

– 5° C

2° C

13° C

4° C

– 3° C

– 6° C

9° C

22° C

8° C

– 5° C

– 13° C

0° C

12° C

1° C

– 10° C

– 4° C

8° C

20° C

8° C

– 2° C

– 10° C

0° C

13° C

3° C

– 6° C

Obere Zeile: durchschnittliche Tages-Höchsttemperatur Zweite Zeile: durchschnittliche Tages-Tiefsttemperatur

Dorfmuseum Bukarest © Christian Kneissl

Februar Bukarest

Kneissl Touristik Europa 2019


 Osteuropa

Rumänien, Bulgarien, Baltikum, Russland

Kneissl Touristik Europa 2019

181


2

Șurdești

M

ar

Cluj-Napoca

Suceava/Moldauklöster

am

ur

es

Iași

Schäßburg Hermannstadt

Brașov Galați

1 1

Schäßburg © Christian Draghici/stock.adobe.com 

2

Athenäum, Bukarest © Christian Kneissl

Große Rumänien Rundreise

die Residenz von Graf Dracula gewesen sein soll. Fahrt nach Sighisoara/ Schäßburg - die besterhaltene mittelalterliche Stadt Rumäniens hat ein

Der beliebte Reiseleiter Leo Neumayer ist mit uns auf dieser naturkundlich und kunsthistorisch einmaligen Reise durch Rumänien unterwegs. Er zeigt uns Bukarest und Siebenbürgens sehenswerte Städte Hermannstadt/Sibiu und Kronstadt/Brasov. Wir bewundern die trutzigen Wehrkirchen und Wehrburgen rund um Kronstadt, die von einer Zeit erzählen, als sich ein ganzes Dorf in die rettende Kirchenburg flüchten und dort auch wochenlangen Belagerungen standhalten konnte. Wir lassen uns von den farbkräftigen Fresken der orthodoxen Moldauklöster verzaubern, die seit 500 Jahren eindrucksvoll biblische Geschichten erzählen, u.a. das “Jüngste Gericht” in Voronet.

Schäßburg mit seinen verwinkelten Gassen und bunten Häusern über

rest. Zuflüge am Morgen bzw. AIRail von Linz und Salzburg (1. Termin)

einzigartiges historisches Zentrum (UNESCO-Weltkulturerbe).

4. Tag: Sighisoara/Schäßburg - Biertan/Birthälm (nur 2. Termin) Sibiel - Sibiu/Hermannstadt. Rundgang durch das Burgviertel von

die Schülertreppe zur Bergkirche - wir bewundern die vorreformatorischen Fresken und den schönen Rundblick. Weiter nach Birthälm/ Biertan (nur beim 2. Termin), wo auf einer steilen Anhöhe mit weitem Rundblick eine der schönsten Kirchenfestungen Siebenbürgens steht - ein gewaltiger Bau mit drei Mauerringen und Türmen. Über mehr als 300 Jahre hatte hier die Evangelisch-Altsächsische Kirche ihren Bischofssitz. Unser Bus bringt uns anschließend in das Dorf Sibiel, wir besichtigen das Glasikonenmuseum, in dem die Herstellung von Glasbildern anschaulich erklärt wird. Abendessen in Sibiel und Übernachtung in Sibiu.

5. Tag: Sibiu/Hermannstadt - Neppendorf - Tichindeal - Sibiu. Hermannstadt/Sibiu, die wahrscheinlich schönste Stadt Siebenbürgens: Stadtrundgang durch die mit Mauern und Türmen bewehrte, fast 900 Jahre alte Stadt mit ihrem gut erhaltenen mittelalterlichen Zentrum. Im Nachbarort Neppendorf besuchen wir das Landlermuseum. Unter der Herrschaft von Karl VI. und Maria Theresia wurden Protestanten

nach Wien. Linienflug mit Austrian nach Bukarest (ca. 10.05 - 12.40

aus dem österreichischen Kernland nach Siebenbürgen ausgesie-

Uhr). Bei einer Stadtrundfahrt lernen wir die wichtigsten Sehenswür-

delt. Ihre komplexe Geschichte wird in diesem Museum erzählt. An­

digkeiten von Bukarest kennen: das Athenäum, den Königspalast, die

schließend besuchen wir das großteils von Roma-Familien besiedelte

Cretulescu-Kirche und das Historische Museum.

Dorf Tichindeal/Ziegental, seine Bewohner erhalten durch das von

2. Tag: Bukarest - Sinaia - Brasov/Kronstadt. Am Vormittag Fahrt zum

Ruth Zenkert und Pater Georg Sporschill gegründete Hilfsprojekt Eli-

Schloss Peles in Sinaia, das gerne als „Märchenschloss“ bezeichnet

jah neue Lebensperspektiven und Entwicklungschancen. In Ziegental

wird. Gebaut wurde es von König Carol I. von Hohenzollern-Sigma-

wurden im Rahmen von Elijah ein Brunnenhaus gebaut, eine Webe-

ringen, dem ersten König Rumäniens, auf einer Bergwiese unweit des

rei errichtet und die Kinder erhalten im Sozialzentrum Habakuk eine

Klosters Sinaia. Weiterfahrt durch das Prahovatal nach Brasov, das

warme Mahlzeit und werden bei den Hausaufgaben begleitet. Die Vor-

inmitten des Burzenlandes in Siebenbürgen liegt - kurzer Stadtrund-

arlbergerin Angela Kling lebt mit den Familien in Ziegental und erzählt

gang durch das alte Kronstadt und Besuch der schönen „Schwarzen

uns mehr über die positiven Auswirkungen des Projekts: Kinder gehen

Kirche“. Sie ist eine der bedeutendsten gotischen Kirchenbauten Sie-

zur Schule, Eltern finden in der Weberei einen Broterwerb. Auf dem

benbürgens und Südosteuropas. Gemeinsam mit dem Alten Rathaus

Rückweg nach Sibiu am späteren Nachmittag besuchen wir das Frei-

und zahlreichen anderen historischen Bauwerken bezeugt sie den

lichtmuseum „Astra“: Aus ganz Rumänien wurden traditionelle Bau-

einstigen Reichtum der Stadt.

werke abgebaut und auf dem Museumsgelände wiederaufgebaut, wo

3. Tag: Brasov - Tartlau - Bran - Sighisoara/Schäßburg. Am Morgen

sie heute zu besichtigen sind. So sehen wir unter anderem alte Wind-

geht es zur Kirchenburg von Tartlau (Prejmer), einem sehr schönen

mühlen und erfahren, was es mit den aquamarinblauen Häusern auf

Beispiel für das Wirken der Siebenbürger Sachsen. Tartlau zählt zum

sich hat. Abendessen im sächsischen Restaurant Hermania in Sibiu.

UNESCO-Weltkulturerbe und ist die größte und am stärksten befestigte

182

Am Nachmittag geht es nach Bran zur Törzburg, die Erzählungen zufolge

+ NEU: Besuch Erlebnisbergwerk Salina Turda + NEU: Astra Freilichtmuseum + NEU: Elijah-Projekt im Ziegental

1. Tag: Innsbruck/Graz/Klagenfurt/Salzburg bzw. Linz - Wien - Buka-

Rumänien

Bukarest

6. Tag: Sibiu/Hermannstadt - Alba Iulia/Karlsburg - Turda - Surdesti

Kirchenburg in Siebenbürgen. Aufgrund der exponierten Lage (die öst-

- Baia Mare. Fahrt nach Alba Iulia und Besichtigung der beeindrucken-

lichste Stadt der Sachsen) wurde sie im 16. und 17. Jh. massiv ausgebaut.

den Festungsanlage Alba Carolina: 7 Bastionen und eine 12 km lange Kneissl Touristik Europa 2019

Tulcea


2

1 1

Sucevita © Christian Kneissl 

2

Surdesti, Maramures © Christian Kneissl 

3

3

© Christian Kneissl

Stadtmauer sorgen hier seit Jahrhunderten für ausreichenden Schutz.

Flughafen - Rückflug nach Wien (ca. 15.55 -16.50 Uhr) und weiter in

Auf einer landschaftlich schönen Strecke gelangen wir zum ehemali-

die Bundesländer bzw. AIRail nach Linz und Salzburg (nur 1. Termin).

gen Salzbergwerk Salina Turda, einem der ältesten in Siebenbürgen. Bereits in römischen Zeiten wurde hier Salz gewonnen, bis es durch

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus, meist ****Hotels/HP

Lehm verunreinigt wurde. In den darauffolgenden Jahren diente es u.a.

TERMINE

REISELEITER

als Käselager, bevor es schließlich zum Schaubergwerk mit Bergwerk-

10.05. - 19.05.2019

Mag. Leo Neumayer

museum ausgebaut wurde. Nach der Besichtigung machen wir uns auf

08.08. - 17.08.2019

Mag. Leo Neumayer

den Weg nach Baia Mare, wo wir übernachten.

7. Tag: Baia Mare - Sapanta - Bogdan Voda - Suceava. Am Morgen Fahrt zum „Fröhlichen Friedhof“ in Sapanta an der ukrainischen Grenze mit farbenprächtigen, teils humorvollen hölzernen Grabsteinen. Weiter nach Bogdan Voda - Besichtigung der schönen Holzkirche: Die Nikolaus-Kirche wurde im typischen Maramures-Stil aus Tannenholz erbaut. Die eindrucksvollen Wandmalereien wurden hier direkt auf das Holz aufgetragen. In der Kirche werden eine Reihe wertvoller Gegenstände aufbewahrt wie ein aus Holz geschnitzter Kronleuchter. Über die Ostkarpaten erreichen wir schließlich Suceava.

8. Tag: Suceava - Moldauklöster Moldovita - Sucevita - Radautz - Dra-

gomirna - Suceava. Am Höhepunkt der Macht der walachischen Fürsten entstanden im 15. und 16. Jh. die Moldauklöster als einzigartige Bauten in einem byzantinisch-gotischen Mischstil mit Innen- und Außenfresken (UNESCO-Weltkulturerbe). Ausflug zu den eindrucksvollen Klö­ stern Moldovita und Sucevita nördlich von Cimpulung-Moldovanesc. In Moldovita bestechen die ausgezeichnet erhaltenen Wandmalereien aus der 1. Hälfte des 16. Jh. Sucevita, das Ende des 16. Jh. entstand, erweckt mit seinen wuchtigen Mauern und Türmen einen wehrhaften Eindruck. Speziell die Außenfresken dieses Nonnenklo­sters sind faszinierend schön erhalten. Anschließend Fahrt zur berühmten Bogdanakirche im Kloster Radautz und zum Kloster Dragomirna.

9. Tag: Suceava - Moldauklöster Humor - Voronet - Neamt - Iasi. Besuch der einzigartigen Klosterbauten von Humor und Voronet: Auf einem Hügel befindet sich die Kirche des Klosters Humor aus dem 16. Jh. mit fantastischen Innen- und Außenfresken. Unweit davon findet man das Kloster Voronet aus dem 15. Jh. - berühmt ist hier das Fresko des „Jüngsten Gerichts“, das eine komplette Außenwand schmückt. Weiter geht es zum Kloster Neamt, der ältesten Klostergründung (14. Jh.) in der Bukowina, deren Klosterkirche aus archi­tektonischer Sicht zu den schönsten der Region zählt. Am späten Nachmittag erreichen wir Iasi, einst Zentrum des Fürstentums Moldau, wo wir eine Weinverkostung im Weinkeller Bucium genießen. Übernachtung in Iasi.

10. Tag: Iasi - Wien - Innsbruck/Graz/Klagenfurt bzw. Linz/Salzburg.

P EROR

Flug ab Wien

€ 1.340,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.440,–

Flug ab Salzburg (nur 2. Termin), Graz, Klagenfurt, Innsbruck € 1.440,– AIRail ab Salzburg, Flug ab Wien (nur 1. Termin)

€ 1.460,€ 220,-

EZ-Zuschlag

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian nach Bukarest und retour von Iasi • Fahrt mit einem rumänischen Reisebus mit Aircondition • 9 Übernachtungen im *** bzw. ****Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension (Frühstücksbuffet und Abendessen im Hotel bzw. 1x im Restaurant Hermania in Sibiu am 5. Tag) • Weinverkostung im Weinkeller Bucium in Iasi am 9. Tag • Eintritte: Schloss Peles (Sinaia), Schwarze Kirche (Brasov), Törzburg (Bran), Kirchenburgen (Birthälm/nur 2. Termin und Prejmer), Glasikonenmuseum (Sibiel), Landlermuseum (Neppendorf), Elijah-Projekt (Tichindeal), Astra-Freilichtmuseum (Sibiu), Festungsanlage Alba Iulia, Salina Turda, Friedhof in Sapanta, Kirche in Surdesti (Maramures), Moldauklöster (Neamt, Humor, Voronet, Moldovita, Sucevita, Radautz, Dragomirna) • 1 Marco Polo Reiseführer „Rumänien“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 96,– ab Wien, € 170,– ab BL) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthaltes) oder Personalausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 28 Personen HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (rumänische Klassifizierung), jeweils in Zimmern mit Du/WC: Bukarest

****Hotel Mercure City Center

Brasov

****Hotel Aro Palace

Sighisoara ****Hotel Mercure Binder Bubi (Zentrum) Sibiu

****Hotel Best Western Silva (1. Termin) bzw. ***Ibis Sibiu (2. Termin)

Baia Mare

****Hotel Carpati (ca. 500 m vom Zentrum)

Suceava

****Hotel Balada

Iasi

***sup Hotel Ramada (im Zentrum)

Bei der Stadtbesichtigung in Iasi sehen wir u.a. die „Kirche der drei Hierar­chen“ mit ihren beeindruckenden Stuckarbeiten. Möglichkeit zur Verlängerung im Donaudelta (S. 184). Gegen Mittag Transfer zum Kneissl Touristik Europa 2019

Rumänien

183


2

Sibiel

Sibiu

g e ber Lac n s n l Ri che âlea e i B oh M

Brașov Predelut

H 1 1

Donaudelta © Christian Kneissl 

2

Festung Bran © Rum. FVA

Rumänien mit Donaudelta 1. - 10. Tag (Vormittag): Lt. Programm „Große Rumänien Rundreise“.

10. Tag: Iasi - Tecuci - Galati - Tulcea. Fahrt über Tecuci zur Donaufähre in Galati. Am Abend erreichen wir unser Hotel in Tulcea.

11. Tag: Tulcea - Katamaranfahrt ins Donaudelta (UNESCO-Welterbe). Nach dem beinahe 3.000 km langen Weg vom Schwarzwald bis zum Schwarzen Meer verliert sich die Donau in ein einzigartiges Labyrinth aus Wasser, Schlamm und Schilf. 150 Fischarten und über 300 Vogelarten bewohnen dieses Gebiet. Heute lernen wir bei einer Katamaranfahrt das Donaudelta näher kennen. Ein traditionelles Mittagessen wird uns bei den Fischern im Delta serviert.

12. Tag: Tulcea - Bukarest - Wien - Innsbruck/Graz/Klagenfurt bzw.

Linz/Salzburg. Am Morgen Fahrt nach Histria, die Stadt, in der der Limes endet, Reste des Grenzwalls kann man noch erkennen. Anschließend Rückfahrt nach Bukarest - Zeit für einen Spaziergang. Am Nachmittag Transfer zum Flughafen - Rückflug nach Wien (ca. 18.45 19.25 Uhr) und weiter in die Bundesländer bzw. AIRail nach Linz und Salzburg (nur 1. Termin).

Lernen Sie Siebenbürgen zu Fuß kennen! Mit unserem Wanderführer wandern wir von den Unterkünften im Tal zu den schönsten Plätzen und Gipfel der Südkarpaten und werden herausfinden, wie wunderbar dieses Land ist. Kulturell und kulinarisch bleiben ebenfalls keine Wünsche offen. Perfekte Voraussetzungen für eine ganz besondere WanderReise. 1. Tag: Salzburg/Graz/Innsbruck/Klagenfurt bzw. Linz - Wien - Sibiu

enflug mit Austrian nach Sibiu (ca. 12.55 - 15.20 Uhr). Am Flughafen P EROD

treffen wir auf unseren Wanderführer und fahren gemeinsam nach

TERMINE

REISELEITER

10.05. - 21.05.2019

Mag. Leo Neumayer

Sibiu/Hermannstadt. Stadtrundgang durch die mit Mauern und Tür-

08.08. - 19.08.2019

Mag. Leo Neumayer

men bewehrte, fast 900 Jahre alte Stadt. Anschließend essen wir im

Flug ab Wien

€ 1.410,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.510,–

Flug ab Salzburg (2. Termin), Graz, Klagenfurt, Innsbruck

€ 1.510,-

AIRail ab Salzburg, Flug ab Wien (1. Termin)

€ 1.520,–

EZ-Zuschlag

184

+ 4 Tageswanderungen + Übernachtung am Balea-Lake auf 2.030 m Höhe + Abendessen im Bauernhofgarten + Fahrt mit dem „Käse-Express“ + Besuch im Libearty Bear Sanctuary

- Michelsberg. Zuflüge am Vormittag bzw. AIRail nach Wien und Lini-

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus, meist ****Hotels/HP

Rumänien

Rumänien: Wandern in den Südkarpaten

€ 275,–

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian nach Bukarest und retour • Fahrt mit einem rumänischen Reisebus mit Aircondition • 9 Übernachtungen in *** bzw. ****Hotels lt. Hotelliste S. 183, 2 weitere Übernachtungen im ****Hotel Delta in Tulcea (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension (Frühstücksbuffet und Abendessen), Frühstücksboxen im Donaudelta, Mittagessen bei den Fischern im Delta am 11. Tag • Fahrt mit einem Katamaran durch das Donaudelta am 11. Tag • Eintritte lt. Leistungen S. 183 • 1 Marco Polo Reiseführer „Rumänien“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 96,– ab Wien, € 170,– ab BL) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthaltes) erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 20 Personen

traditionell sächsischen Restaurant Hermania. Am Abend Transfer in das typisch siebenbürgisch-sächsische Dorf Cisnadioara/Michelsberg.

2. Tag: Michelsberg - Rosengarten - Prislop - Räsinari - Michelsberg. Am Vormittag Besichtigung der romanischen Basilika von Michelsberg und Start der ersten Wanderung: Es geht durch das Silberbachtal hoch zum Rosengarten auf ca. 1.100 m. Wir genießen die Aussicht und wander weiter nach Prislop und von dort nach Räsinari. Am Abend kochen Familien aus Michelsberg für uns lokale Spezialitäten im Obstgarten. Unter den Apfelbäumen - mit Blick auf die Burg - können wir den Abend gemütlich ausklingen lassen. Gehzeit ca. 4-5 Std., 400 m ↑ 400 m↓.

3. Tag: Michelsberg - Hohe Rinne - Cindrel-Gebirge - Räsinari - Astra

- Michelsberg. Früh morgens fahren wir mit dem Bus nach Paltinis (Hohe Rinne), dem höchsten Kurort Rumäniens auf 1.400 m, Ausgangspunkt für die heutige Wanderung im Cindrel-Gebirge. Unser Weg führt uns von Paltinis über Oncesti und Tomnaticu zurück nach Räsinari oder über Muncel zum Surdu Gipfel bis Räsinari (je nach Wetterlage). Am Nachmittag Fahrt mit dem „Käse-Express“ - diesen Beinamen erhielt die Straßenbahn, weil damit früher Käse zum Verkauf nach Sibiu transportiert wurde. Heute ist das ASTRA Freilichtmuseum unser Ziel. Kneissl Touristik Europa 2019


2

1 1

Fogaraschaer Gebirge © Dejan Gospodarek/stock.adobe.com 

2

3

Räsinari © whitewizzard/stock.adobe.com 

3

Quartier am Balea See © Ioan Panaite/stock.adobe

Aus ganz Rumänien sind alte Bauwerke abgebaut und auf dem Muse-

Namen auf sich hat. Weiter geht es zum Schloss Peles in Sinaia. Gebaut

umsgelände wiederaufgebaut worden. So sehen wir unter anderem

wurde es von König Carol I. von Hohenzollern-Sigmaringen, dem ers-

Windmühlen und erfahren, was es mit den zahlreichen aquamarin-

ten König Rumäniens, auf einer Bergwiese unweit des Klosters Sinaia.

blauen Häusern auf sich hat. Nach einem Abendessen direkt im Mu-

8. Tag: Predelut - Sibiu - Wien - Salzburg/Graz/Innsbruck/Klagenfurt

seum Rückfahrt mit dem Bus nach Michelsberg. Gehzeit ca. 6 Std., 100

bzw. Linz. Fahrt über Fagaras und Sambata de Sus zurück nach Sibiu.

m ↑ 700 m↓.

Ankunft um ca. 13.00 Uhr und Zeit für eine Mittagspause in der Alt-

4. Tag: Michelsberg - Fantanele - Sibiel - Michelsberg. Heute fahren wir

stadt (nicht inkl.). Transfer zum Flughafen um 13.30 Uhr und Rückflug

nach Fantanele/Cacova und erwandern von dort aus die Berghöhen

nach Wien (ca. 16.05 - 16.35 Uhr) und weiter in die Bundesländer bzw.

von Fantanele. Nach einer Pause bei einer Almhütte geht es in das Dorf

AiRail nach Linz.

Sibiel. Wir besichtigen das Glasikonenmuseum, in dem die Herstellung von Glasbildern erklärt wird. Danach können wir uns schon auf ein deftiges Abendessen mit rumänischen Spezialitäten freuen, denn wir sind bei Daniela Constandel eingeladen. Sie ist nicht nur im Museum angestellt, sondern auch eine wunderbare Köchin. In ihrem schönen Garten genießt man die von ihr selbst zubereiteten Spezialitäten gleich noch viel mehr. Gehzeit ca. 5-6 Std., 350 m ↑ 350 m↓.

5. Tag: Michelsberg - Fogaraschaer Gebirge - Balea Gletschersee. Fahrt über die Transfagaras Straße ins Fogaraschaer Gebirge, die sich beeindruckend serpentinenmäßig bis hinauf zum Gipfel zieht. Vom Gletschersee in 2.030 Meter Höhe starten wir unsere Wanderung. Die Route wird je nach Wetter gewählt und geht entweder nach Lacul Capra oder Vanatoarea lui Buteanu. Egal welchen Weg wir wählen die Aussicht wird immer spektakulär sein. Unsere Nacht verbringen wir heute am See in einer Hütte. Gehzeit ca. 3 Std., 400 m ↑ 400 m↓.

6. Tag: Balea Lake - Bran - Zarnesti - Predelut. Morgens Fahrt über die Stadt Fagaras nach Bran. Hier erwartet uns die Törzburg, die Erzählungen zufolge die Residenz von Graf Dracula gewesen sein soll. Auch wenn sich die Festung aus dem 14. Jahrhundert gar nicht gruselig präsentiert, hat der Besuch doch seinen Reiz. Im Anschluss besuchen wir das Bärenreservat in Zarnesti, auch Libearty Bear Sanctuary genannt. Es ist mit einer Fläche von ca. 69 Hektar das größte Bärenschutzzentrum Europas. Ungefähr 90 Braunbären, die aus Gefangenschaft und nicht artgerechter Haltung befreit wurden, sind im Zentrum untergebracht und es wird versucht, ihr Leben so natürlich wie möglich zu gestalten. In der Kirchenburg von Wolkendorf werden wir von Mitgliedern der Pfarrgemeinde bekocht. Anschließend Zimmerbezug für zwei Nächte in unserer Pension in Predelut mit schöner Aussicht auf Burg und Tal in Bran.

7. Tag: Predelut - Brasov - Sinaia - Predelut. Vormittags fahren wir über Poaiana Brasov nach Brasov - ehemals wichtiger Handelsknotenpunkt zwischen Transsilvanien und der Walachei. Bei einem kurzen Fotostopp auf einem Hügel vor der Stadt in ihren Ausmaßen bewundern und beim Stadtrundgang etwas näher kennen lernen. Unter anderem besuchen wir die „Schwarze Kirche“ und erfahren, was es mit ihrem Kneissl Touristik Europa 2019

StudienErlebnisReise mit Flug, Kleinbus und Übernachtungen in einfachen bis guten Pensionen/VP TERMIN

REISELEITER

17.08. - 24.08.2019

Calin Gavozdea

P EROW

Flug ab Wien

€ 1.200,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.310,–

Flug ab Salzburg, Graz, Innsbruck, Klagenfurt

€ 1.340,– € 250,–

EZ-Zuschlag

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian nach Sibiu/Hermannstadt und retour • Fahrt mit einem rumänischen Kleinbus mit Gepäckanhänger und Aircondition • 7 Übernachtungen in einfachen bis guten Pensionen (LandesKlassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension (Frühstücksbuffet mit Abendessen - davon 1x im Restaurant Hermania, 1x im Obstgarten in Michelsberg, 1x im Freilichtmuseum, 1x in Sibiel und 1x auf der Kirchenburg in Wolkendorf) • 7x Lunchpaket • Fahrt mit dem „Käse-Express“ • Eintritte: Basilika (Michelsberg), ASTRA-Freilichtmuseum (Sibiu), Glasikonenmuseum (Sibiel), Törzburg (Bran), Bärenreservat (Zarnesti), Schwarze Kirche (Brasov), Schloss Peles (Sinaia) • 1 Marco Polo Reiseführer „Rumänien“ je Zimmer • qualifizierte deutschsprachige rumänische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 85,- ab Wien, € 160,- ab den BL) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthaltes) oder Personalausweis erforderlich Mindestteilnehmerzahl: 10 Pers., Höchstteilnehmerzahl: 18 Pers. NICHT INKLUDIERT: Getränke bei den Abendessen HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Pensionen (Landes-Klassifizierung) in Zweibettzimmern mit Du/WC Michelsberg

***Pension Subcetate

Balea Gletschersee

**Cabana Balea Lac

Predelut

***Pension Muntele Rece

Rumänien

185


2

1 1

Plovdiv Theater © rh2010/Fotolia.com 

2

Rosa damascena © Yancho Zapryanov/Fotolia.com 

Bulgarien Rundreise

3

3

Pobiti Kamani © Sergej Razvodovskij/stock.adobe.com

Fresken ausgeschmückt ist. Anschließend fahren wir zum berühmten „Reiter von Madara“: Das Monumentalrelief ist Teil der Hauptkultstätte

Von der Kunst der Thraker und Römer zu einzigarten mittelalterlichen Klöstern inmitten herrlicher Bergwelt

des ersten bulgarischen Reiches (UNESCO-Weltkulturerbe) und wurde

++Rosenblüte im Rosental (Juni 2019) ++Lavendelblüte im Rosental (Juli 2019) ++Plovdiv - Europäische Kulturhauptstadt 2019

4. Tag: Varna - Nessebar - Kazanlak. Besuch des einzigartigen Archäo­

Ob Küstenstädtchen, Metropole oder Naturpark, Klöster oder thrakische Grabmäler - die Liste der einzigartigen Sehenswürdigkeiten ist lang in Bulgarien. In der faszinierenden Bergwelt Bulgariens können wir nicht nur den Spuren von Orpheus folgen, sondern auch malerische Dörfer und Jahrhunderte alte Klöster erkunden. Der Legende nach ist Bulgarien ein Stück vom Paradies es lohnt sich, dieses zu entdecken!

handelt es sich um bis zu 10 m hohe Steinsäulen, hohl, mit Sand gefüllt

1. Tag: Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck bzw. Linz - Wien - Sofia. Zuflüge nach Wien bzw. AIRail von Linz nach Wien. Linienflug mit

Austrian nach Sofia, der Hauptstadt Bulgariens (ca. 10.15 - 12.45 Uhr).

im 8. Jh. aus einer gut 100 m hohen Felsklippe herausgeschlagen. Durch den Norden Bulgariens gelangen wir schließlich zum Schwarzen Meer zur Hafenstadt Varna. Abendessen in einem Restaurant.

logischen Museums in Varna, wo wir das älteste jemals bearbeitete Gold sehen. Ein weiteres Highlight etwas außerhalb der Stadt ist der „Steinerne Wald Pobiti Kamani: Bei diesen seltenen Steinformationen - im Park findet man eine Vielzahl von Säulen, die an einen versteinerten Wald erinnern. Entlang der Küste des Schwarzen Meeres fahren wir nach Nessebar: Die Altstadt (UNESCO-Welterbe), nur durch einen 400 Meter langen Damm mit dem Festland verbunden, präsentiert sich als schönes Freilichtmuseum bulgarischer Geschichte. Von wirtschaftlicher Macht im Mittelalter, als sogar der mächtige Nachbar Byzanz um Frieden bitten musste, zeugen die vielen Kirchenbauten, deren Ornamentik sehr vielfältig ist. Am Nachmittag Weiterfahrt nach Kazanlak.

5. Tag: Kazanlak (1. u. 2. Termin: Besichtigung des ethnographischen Komplexes „Damascena“) - Plov­div - Bachkovo-Kloster - Plovdiv. Besichtigung von Kazanlak mit den Kopien der berühmten thrakischen Gräber (UNESCO-Weltkulturerbe) - einzigartige Monumente thraki-

Erste Stadtbesichtigung von Sofia - wir sehen u.a. die prächtige Alek-

scher Kunst aus dem 4. und 3. Jh. v. Chr. 1. u. 2. Termin: Nach der Besich-

sander-Newski-Kathedrale, die Sofien-Kirche, die Georgsrotunde und

tigung geht es zum ethnographischen Komplex „Damascena“ in Skobe-

die Russisch-Orthodoxe Kirche mit ihren fünf vergoldeten Kuppeln.

levo, bekannt für die Rosenöl-Herstellung. Die Rosa damascena ist der

Anschließend Besuch des Nationalmuseums für Geschichte.

größte Reichtum der Region um Kazanlak. Durch das besondere Klima

2. Tag: Sofia - Koprivshtitsa - Kloster Troyan - Veliko Turnovo. Am Mor-

und die speziellen Bodenbedingungen entwickelte sich eine eigene

gen Fahrt in die schöne Museumsstadt Koprivshtitsa (18. Jh.) - alte

Art, die sich sehr von anderen ölhaltigen Rosen unterscheidet. Wir

Steinmauern, herrliche Gärten und schöne Bogenbrücken über die

spazieren zu den Rosenfeldern und verkosten Rosenlikör, Rosenkonfit-

Topolnitsa erwarten uns hier. Hinter schweren Türen liegen farbenprächtige Häuser mit herrlichen Veranden, Erkern und prachtvollen Zimmern, die mit bunten Teppichen, geschnitzten Decken, Kupferschalen und kostbarer Keramik geschmückt sind. Unsere Route führt

Madara Varna

uns weiter zum Kloster Troyan, das vor allem für die fantasievollen ­Arbeiten von Zahari Zograph bekannt ist. Am Abend erreichen wir Veliko Turnovo - Abendessen in einem Restaurant.

Sofia

Troyan

3. Tag: Veliko Turnovo - Arbanassi - Madara - Varna. Am Vormittag Stadt-

Kazanlak

besichtigung von Veliko Turnovo: Die Hauptstadt des zweiten Bulgarischen Königreichs (1185 - 1393) präsentiert sich noch i­mmer als prächtige Stadt über dem Steilufer des Yantra Flusses. Ein kurzer Abstecher führt uns nach Arbanassi: Das Dorf zeichnet sich durch die zahlreichen Bulgarien

186

historischen Bauwerke aus. Besuch der ältesten Kirche, der Christi-Geburt-Kirche, die aus dem Ende des 16. Jh. stammt und mit prachtvollen

Veliko Turnovo

Rila Bansko

Nessebar

Plovdiv

Melnik Sandanski

Kneissl Touristik Europa 2019


2

1 1

Sofia, Aleksander-Newski-Kathedrale © Sergii Figurnyi/stock.adobe.com 

2

3

Rila-Kloster, Deckenfresken © Christian Kneissl 

3

Melnik © ollirg/stock.adobe.com

üre und Rosenwasser. Im Juli beeindruckt zusätzlich die Lavendelblüte,

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus/Kleinbus, meist ****Hotels/HP

die kurz nach der Rosenblüte einsetzt. Am Nachmittag Weiterfahrt zum

TERMINE

REISELEITER

Bachkovo-Kloster (gilt für alle Termine), einem der ältesten Klö­ster

08.06. - 15.06.2019 Pfingsten/ Rosenblüte

Mihaela Dimitrova

29.06. - 06.07.2019 Lavendelblüte

Mihaela Dimitrova

07.09. - 14.09.2019

Vyara Mitkova

des Landes, das im Chaya-Tal 1083 inmitten des Rhodopen-Gebirges gegründet wurde. Nachmittags Besichtigung von Plovdiv, der alten Stadt Philippopolis. Interessant ist die schöne Altstadt, die vom Fluss Marica umflossen wird, und das römische Theater.

6. Tag: Plovdiv - Bansko - Melnik - Rozhen-Kloster - Melnik. Fahrt nach Bansko, einem Erholungsort im Südwesten Bulgariens, der am Fuße der Pirin-Berge liegt. Sie gelten nicht nur als die schönsten Berge

P EBUL

Flug ab Wien

€ 1.150,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.250,–

Flug ab Salzburg, Graz, Klagenfurt, Innsbruck

€ 1.250,– € 205,–

des Landes und Heimat von Orpheus, sondern stehen seit 1983 unter

EZ-Zuschlag

dem Schutz der ­UNESCO - mehr als 60 Berggipfel erheben sich mehr

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian nach Sofia und retour • Rundfahrt und Transfers lt. Programm mit einem bulgarischen Reisebus/Kleinbus mit Aircondition • 5 Übernachtungen in ****Hotels und 2 Übernachtung in ***Hotels (1. u. 2. Termin) bzw. 6 Übernachtungen in ****Hotels und 1 Übernachtung im ***Hotel (3. Termin) - Landes-Klassifizierung, jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension (am 2./3. Tag Abendessen in örtl. Restaurants, am 5. Tag Mittagessen in Kazanlak, am 7. Tag Folklore-Abendessen in Sofia) • Besichtigung des ethnographischen Komplexes „Damascena“ in Skobelevo inkl. Verkostung (1. u. 2. Termin) • Eintritte: Sofia (Sofien-Kirche, Aleksander-Newski-Kathedrale, Georgsrotunde, Nationalhistorisches Museum, Boyana Kirche), Koprivshtitsa, Troyan Kloster, Veliko Turnovo (Tsarevets Hügel), Arbanassi (Christi-Geburt-Kirche, Konstantsaliev Haus, Kloster St. Peter & Paul), Reiter von Madara, Varna (Archäologisches Museum), Nessebar (Kirche Hl. Stephan), Kazanlak (thrakisches Grabmal), Bachkovo Kloster, Plovdiv (Kirche Hl. Konstantin und Elena, Ethnografisches Museum), Rozhen Kloster, Rila Kloster • 1 Marco Polo Reiseführer „Bulgarien“ je Zimmer • qualifizierte deutschsprachige bulgarische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 116,– ab Wien, € 216,– ab den BL) Gültiger Reisepass (gültig für die Dauer des Aufenthalts) oder Personalausweis erforderlich. Höchstteilnehmer: 28 Personen

als 2500 m hoch in diesem Nationalpark. Nach einem kurzen Aufenthalt geht es weiter nach Melnik: Die denkmalgeschützte Stadt ist die kleinste Bul­gariens (275 Einwohner) und bekannt für ihren guten Wein. Sie liegt inmitten einer bizarren Sandsteinlandschaft, durch die wir das nahegelegene Rozhen-Kloster erreichen. Das Kloster zählt zu den größten in der Region des Pirin Gebirges und zu den schönsten Klöstern des Landes.

7. Tag: Melnik - Rila Kloster - Sofia. Fahrt durch den Westen des Landes zum Rila-Kloster (UNESCO-Weltkulturerbe), das sich zu einer Art nationaler Pilgerstätte entwickelt hat. Das Kloster liegt in einem schönen Tal des höchsten Gebirges auf der Balkan-Halbinsel, dem faszinierenden Rila-Gebirge. Von außen an eine Festung erinnernd, überrascht die Gestaltung im Inneren durch einen aufgelockerten Stil - Erker und Holzbalkone prägen die Fassaden, farbenprächtige Fresken schmücken das Kloster. Nach einer ausführlichen Besichtigung geht es zurück nach Sofia, wo wir noch die Boyana-Kirche besuchen.

8. Tag: Sofia - Wien - Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck bzw. Linz. Der Vormittag steht für einen letzten Stadtbum­mel in Sofia zur freien Verfügung. Gegen Mittag Transfer zum Flughafen - Rückflug nach Wien (13.40 - 14.15 Uhr) und weiter in die Bundesländer bzw. Rückfahrt mit AIRail nach Linz.

HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zimmern mit Du/WC. Sofia

****Hotel „Arena di Serdika/Crystal Palace“

Veliko Turnovo ***Hotel „Concorde“ (1. u. 2. Termin) ****Hotel „Meridian Bolyarski“ (3. Termin)

Kneissl Touristik Europa 2019

Varna

****Hotel „Panorama“ (an der Strandpromenade)

Kazanlak

****Hotel „Palas“ (Stadtzentrum)

Plovdiv

****Hotel „Maritza“ (1. u. 2. Termin, zentral) ****Hotel „Ramada Trimontium“ (3. Termin, zentral)

Melnik

***Hotel „Elli Greco“ (Stadtzentrum)

Bulgarien

187


2

Sofia

Borovets

Plovdiv

Bansko Pamporovo

Melnik 1 1

Bachkovo-Kloster © Bulgar. FVA 

2

Im Pirin-Nationalpark © Subbotsky/stock.adobe.com

Wanderparadies Bulgarien

Kirche mit schönen Fresken und einer besonders schönen ­Ikonostase. Am Nachmittag Fahrt zum Rila Klo­ster, dem bedeutendsten orthodo-

+ Pirin Nationalpark, Rhodopen, Rila-Gebirge

xen Heiligtum Bulgariens. ↑ 100 ­­m ↓ 330 m, Gehzeit 1,5 Std.

Glasklare Seen, tiefe Wälder, steile und sanfte Gebirgszüge und eine große Vielfalt an Fauna und Flora - Bulgarien zeigt uns eine Fülle von Naturwundern. In Verbindung mit Kultur u. Tradition entdecken wir auf unserer WanderReise die großartige Bergwelt im Land der Thraker.

- Borovets. Fahrt mit dem Sessellift zur Jastrebez-Hütte, von wo wir bis

1. Tag: Salzburg/Innsbruck/Graz/Klagenfurt bzw. Linz - Wien - Sofia

- Plovdiv. Zuflüge nach Wien bzw. AIRail von Linz nach Wien. Linien­ flug mit Austrian nach Sofia, der Hauptstadt Bulgariens (ca. 10.15 -

7. Tag: Borovets - Wanderung zur Musala-Hütte und zum Musala Gipfel zur Musala-Hütte (2389 m) wandern. Auf dem Weg zum Musala-Gipfel (2925 m), der höchsten Erhebung des Rila-Gebirges, kommen wir am Alekovo See vorbei. Am Gipfel werden wir mit einem atemberaubenden Ausblick belohnt. ↑↓ 720 ­­m, Gehzeit ca. 6 Std.

8. Tag: Borovets - Sofia - Wien - Salzburg/Innsbruck/Graz/Klagenfurt bzw. Linz. Rückfahrt nach Sofia und Transfer zum Flughafen. Rückflug

nach Wien (ca. 13.40 - 14.15 Uhr) und weiter in die Bundesländer bzw. AIRail nach Linz.

12.45 Uhr). Besichtigung der bulgarischen Hauptstadt, u.a. mit der prächtigen Aleksander-Newski-Kathedrale, der Sofien-Kirche und der

WanderReise mit Flug, Bus/Kleinbus, meist ****Hotels/meist VP

­russisch-orthodoxen Kirche. Anschließend Fahrt nach Plovdiv.

TERMIN

REISELEITER

07.09. - 14.09.2019

Mihaela Dimitrova

2. Tag: Plovdiv - Bachkovo Kloster - Pamporovo. Am Morgen Besichtigung des Bachkovo Klosters, das 1083 von georgischen Adeligen ge-

Flug ab Wien

€ 1.060,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.160,–

Pamporovo, einem bekannten Wintersportort. ↑ 180m ↓ 430­­m, Geh-

Flug ab Salzburg, Graz, Klagenfurt, Innsbruck

€ 1.240,–

zeit ca. 3 Std.

EZ-Zuschlag

gründet wurde. Am Nachmittag erste Wanderung vom Dorf Zabardo zur Region der „Wunderbrücken“. Weiter ins Rhodopen-Gebirge nach

3. Tag: Pamporovo - Trigradschlucht - Jagodina - Bansko. Fahrt zur Trigradschlucht nahe der griechischen Grenze: Wanderung bis zum Dorf Jagodina, wo wir die gleichnamige Höhle besichtigen. Am Nachmittag geht es weiter nach Bansko. ↑ 200 m ↓ 270 m Gehzeit ca. 3 Std. 4. Tag: Wanderung im Pirin Nationalpark. Wanderung im Pirin Nationalpark, der sich über die höchsten Gipfel des Pirin-Gebirges erstreckt, zur Spitze der wunderschönen Marmorpyramide des Vihren. Bei schönem Wetter hat man einen Ausblick auf die gesamte Pirin-Region. Wir haben die Wahl zwischen zwei Wanderrouten - die steile Wanderung zum Vihren-Gipfel oder eine bequemere Route, die über Wiesen mit einer Vielzahl von Blumen und schönen Seen führt. Auf dem Rückweg machen wir bei der Vihren-Hütte Halt. Am Abend Rückkehr nach Bansko. Folklore-Abendessen. ↑↓ 980 ­­m, Gehzeit ca. 6 Std.

5. Tag: Bansko - Wanderung von der Vihren-Hütte zur Jane-Sandans-

ki-Hütte - Melnik. Kurzer Transfer zur Vihren-Hütte - von hier Wanderung über den Banderiza Pass zur Jane-Sandanski-Hütte. Weiterfahrt nach Melnik: Am Abend verkosten wir in einer traditionellen Mehana den Wein der Region. ↑ 550 m↓ 1.310 ­­m, Gehzeit ca. 6 - 6,5 Std.

6. Tag: Melnik - Rozhen Kloster - Rila Kloster - Borovets. Am Vormittag Wanderung vorbei an den schönen Felsformationen von Melnik zum Bulgarien

188

P EBUW

Rozhen Klo­ster (16. Jh.): Der Innenhof des kleinen Klosters ist voller Holzgerüste, die gewaltige alte Weinreben stützen. Besichtigung der

€ 135,–

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian nach Sofia und retour • Rundfahrt und Transfers mit einem bulgarischen Bus/Kleinbus • 6 Übernachtungen in *** u. ****Hotels und 1 Übernachtung in einem *****Hotel (Landes-Klassifizierung), in Zweibettzimmern mit Du/WC • Vollpension (Mittagsverpflegung meist als Picknick-Lunch): 1. Tag abends bis 8. Tag morgens, am 1. und 4. Tag Folklore-Abend • Weinverkostung in Melnik • Eintritte: Sofia (Aleksander-Newski-Kathedrale, Sofien-Kirche, russisch-orthodoxe Kirche), Bachkovo-Kloster, Jagodina-Höhle, Rozhen-Kloster, Rila-Kloster • 1 Marco Polo Reiseführer „Bulgarien“ je Zimmer • qualifizierte deutschsprachige bulgarische WanderReiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 96,– ab Wien, € 156,– ab BL) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) bzw. Personal­ ausweis erforderlich. Mindestteilnehmerzahl: 12 Pers., Höchstteilnehmerzahl: 18 Pers. HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zimmern mit Du/WC: Plovdiv

****Hotel „Ramada“ (zentral)

Pamporovo

***Hotel „Iva & Elena“ (zentral)

Bansko

****Hotel „Ivan Rilski“

Melnik

***„Elli Greco Spa Hotel“ (Stadtzentrum)

Borovets

****Hotel „Rila“ (Stadtzentrum) Kneissl Touristik Europa 2019


2

Tallinn Klaipeda

Tartu Riga Vilnius

1 1

Estland, Altstadt von Tallinn/Burgberg © Boris Stroujko/stock.adobe.com 

Baltikum Rundreise

2

Litauen, Kurische Nehrung © Yevgen Belich/Fotolia.com

gebaut. Am Nachmittag kurzer Ausflug nach Jurmala, einem Badeort an der Ostsee mit typischer Bäderarchitektur der Jahrhundertwende.

Estland - Lettland - Litauen

5. Tag: Riga - Schloss Rundale - Berg der Kreuze - Klaipeda. Fahrt

Die mittelalterliche Hanse-Stadt Tallinn mit ihren verwinkelten Gassen und prachtvollen Gilde-Häusern, die schönen Jugendstilbauten von Riga - dem kulturellen Zentrum des Baltikums - und Vilnius mit seinen unzähligen barocken Kirchen werden Sie ebenso begeistern wie die unterschiedlichen Landschaften der baltischen Länder.

meo Francesco Rastrelli - der russische Baumeister mit italienischen

1. Tag: Wien/Linz/Salzburg/Graz/Innsbruck/München - Frankfurt - Tal-

linn. Am Vormittag Linienflug mit Lufthansa über Frankfurt nach Tallinn, der beeindruckenden Hauptstadt Estlands (ab Wien ca. 10.10 - 11.40

zum Schloss Rundale, einem fantastischen Barockjuwel, das BartoloWurzeln - für den Herzog von Kurland erbaut hat: Besichtigung des Schlosses und Spaziergang durch die schöne Gartenanlage. Jenseits der Grenze erreichen wir nördlich von Siauliai/Schaulen den Berg der Kreuze - für das katholische Litauen ein wichtiger Ort des Glaubens und des Nationalbewusstseins, auf dem seit dem letzten Jahrhundert tausende Kreuze aufgestellt wurden. Auf unserem Weg zur Ostsee durchqueren wir die grüne Landschaft Westlitauens und erreichen Klaipeda, das ostpreußische Memel: Stadt­rundgang mit Besuch des Denkmals „Ännchen von Tharau“ am Theaterplatz.

Uhr/14.00 - 17.15 Uhr). Am Abend führt ein erster Spaziergang in die

6. Tag: Ausflug Kurische Nehrung. Die Kurische Nehrung ist ein schma-

einzigartig erhaltene Altstadt (UNESCO-Weltkulturerbe) des einstigen

ler Landstreifen, der Kurisches Haff und Ostsee trennt. Entstanden

Reval - vom Burgberg bietet sich ein prachtvolles Panorama über die

sind die fantastischen Dünenlandschaften vor ca. 7000 Jahren - und

Türme von Tallinn.

zählen aufgrund der einzigartigen Flora und Fauna zum UNESCO-Welt­

2. Tag: Tallinn - Tartu. Am Morgen Fortsetzung der Stadtbesichtigung:

erbe. Als im Mittelalter die großen Waldbestände abgeholzt wurden,

Eindrucksvoll sind die Häuser der Großen Gilde oder das Schwarz-

begannen die Dünen zu wandern und begruben mehr als 14 Dörfer

häupterhaus, aber auch der Marktplatz mit dem gotischen Rathaus.

unter dem Sand. Besichtigung des Thomas Mann Mu­seums im bezau-

Gegen Mittag Fahrt nach Tartu, der zweitgrößten Stadt Estlands, die

bernden F­ ischerdorf Nidden/Nida und Möglichkeit zu einer schönen

für ihre Universität berühmt ist. Rundgang auf den Domberg von Tartu

Bootsfahrt im Kurischen Haff (fak./ca. € 15,– p.P./wetterabhängig). Am

mit seinen Denkmälern, Skulpturen und der Ruine der gotischen Dom-

Abend Rückkehr nach Klaipeda.

kirche und weiter zur Universität, Johanniskirche und zum schönen,

7. Tag: Klaipeda - Kaunas - Trakai - Vilnius. Im Landesinneren wird

klassizistischen Rathaus.

Kaunas, das am Zusammenfluss von Nemunas/Memel und Neris er-

3. Tag: Tartu - Cesis - Gauja Nationalpark - Sigulda - Riga. Am Morgen

richtet wurde, oft als die „litauischste“ Stadt bezeichnet. Ein Rund-

Fahrt an die lettische Grenze und weiter nach Cesis, einer der älte­sten

gang führt uns von der alten Burg zum Rathausplatz mit dem „weißen

und schönsten Städte des Landes - Spaziergang zur mächtigen Fe­

Schwan“ - dem Rathaus von Kaunas - sowie zum prachtvollen spät-

stung des Livländischen Ordens. Durch eine hügelige Landschaft mit

gotischen Perkunas-Haus. Weiter nach Trakai, der ehemaligen Haupt-

tiefeingeschnittenen Tälern gelangen wir in die „Lettische Schweiz“

stadt Litauens: Besuch der Burg auf einer kleinen Insel im Galve-See.

zum Gauja Nationalpark: Mächtig erheben sich über dem Fluss die

Viele Jahre diente sie als Residenz der Großfür­sten des litauischen

Burgruinen von Turaida und Sigulda - Besichtigung der Bischofsburg

Fürstentums. Am Abend erreichen wir Vilnius, die Hauptstadt Litauens.

Turaida. Am Abend erreichen wir Riga, die Hauptstadt Lettlands.

4. Tag: Riga - Jurmala. Riga ist die größte Stadt des Baltikums und

8. Tag: Vilnius. Der ganze Tag steht für Vilnius zur Verfügung: Spazier-

gang zum Kathedralenplatz, dem ehemaligen Zentrum der Unteren

sein kulturelles Zentrum. Bei unserem Rundgang durch die Altstadt

Burg, auf dem sich majestätisch die klassizistische St. Stanislaus Kathe-

(UNESCO-Welterbe) lernen wir den mächtigen Speicherkomplex ken-

drale wie ein griechischer Tempel erhebt. Durch die Gassen der Altstadt

nen, der während Rigas Blütezeit für den Handel mit Getreide, Leinen

(UNESCO-Welterbe) mit Häusern aus Gotik und Barock erreichen wir

und Hanf benötigt wurde. Viele reiche Bürgerhäuser aus dem 14. - 17.

das gotische Ensemble der Anna- und Bernhardinen-Kirchen. Weitere

Jh. sind erhalten geblieben - besonders schön sind die „Drei Brüder“

Höhepunkte sind die Johanniskirche mit der alten Universität, die ba-

sowie die Häuser am Gildenplatz. Mittendrin prunkt das Wahrzeichen

rocke Kasimirkirche, die Peter-und-Paul-Kirche sowie ein Spaziergang

Rigas, die gotische Petrikirche, das eindrucksvollste Gotteshaus der

zum Tor der Morgenröte.

Stadt. Weitere Höhepunkte sind die Bauten des Jugendstils - im ­ersten Jahrzehnt des 20. Jh. wurde ein Drittel der Altstadt im „neuen“ Stil aufKneissl Touristik Europa 2019

9. Tag: Vilnius - Wien/Frankfurt - Salzburg/Graz/Innsbruck/München

bzw. Linz. Am Vormittag Zeit für einen letzten Stadtbummel. Gegen

Baltikum

189


Wandern in den Baltischen Staaten

Kulturelle Höhepunkte und Wanderungen in unberührten Naturlandschaften Die weitläufigen Pinienwälder und Steilküsten des Lahemaa Nationalparks, die gebirgige Landschaft des Gauja-Nationalparks und die kilometerlange Dünenlandschaft der Kurischen Nehrung bilden einen interessanten Kontrast zu den Hauptstädten Tallinn, Riga und Vil­nius, die aufgrund ihrer gut erhaltenen und beeindruckenden Altstädte zum UNESCO-Weltkulturerbe zählen, sowie zu alten Gutshäusern und Burgen. 1. Tag: Wien/Linz/Salzburg/Graz/Innsbruck/München - Frankfurt - Tal-

Litauen, Annenkirche Vilnius © Sergii Figurnyi/stock.adobe.com

linn. Am Vormittag Linienflug mit Lufthansa über Frankfurt nach Tallinn, der beeindruckenden Hauptstadt Estlands (ab Wien ca. 10.10 - 11.40

Mittag Transfer zum Flughafen und Rückflug mit Austrian nach Wien

Uhr/14.00 - 17.15 Uhr). Transfer zum Hotel.

(ca. 13.40 - 14.25 Uhr) und weiter in die Bundesländer bzw. nach Mün-

2. Tag: Tallinn - Lahemaa Nationalpark. Stadtführung in Tallinn: Besuch

chen bzw. mit AIRail nach Linz.

der malerischen Altstadt (UNESCO-Weltkulturerbe) mit den wichtigsten historischen Denkmälern wie der vollständig erhaltenen Stadtmauer, Schloss Toompea, der Alexander-Newski-Kathedrale, der Domkir-

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus und ****Hotels/meist HP TERMINE

REISELEITER

15.06. - 23.06.2019 Fronleichnam

Gintaras Sarma

11.07. - 19.07.2019

Ingrid Hafeneder

20.07. - 28.07.2019

Gintaras Sarma

27.07. - 04.08.2019

Mag. Bronka Zappe

08.08. - 16.08.2019 M. Himmelfahrt

Rosa Hackl

15.08. - 23.08.2019 M. Himmelfahrt

Gintaras Sarma

24.08. - 01.09.2019

Gintaras Sarma

P EBAL

kirche. An­schließend Fahrt in den Lahemaa Nationalpark, der für seine abwechslungsreiche Landschaft bekannt ist. Bei einer Wanderung im Nationalpark begeistern die unberührten Sandstrände, moosbedeckten Pinienwälder, über 200 verschiedene Vogelarten sowie rund 900 Pflanzenarten die Besucher. Gehzeit ca. 2 Std. (6 km)

3. Tag: Lahemaa Nationalpark - Tartu. Am Vormittag Moorschuhwanderung in Lahemaa (Moorschuhe werden zur Verfügung gestellt). Der federnde, weiche Boden, die wunderschöne Moorlandschaft, zahl-

Flug ab Wien

€ 1.420,–

Flug ab Salzburg, Graz, Innsbruck, Frankfurt, München

€ 1.530,–

Flug ab Linz, Rückfahrt mit AIRail von Wien nach Linz

€ 1.530,–

EZ-Zuschlag

rung zu einem unvergesslichen Erlebnis. Nach dem Mittagessen in Lahemaa Weiterfahrt nach Tartu, der zweitgrößten Stadt Estlands, die für ihre klassizistischen Bauwerke berühmt ist. Bei unserem Stadtrundgang sehen wir u.a. die Universität, die Johanneskirche, den Rathausplatz und die Ruinen der mittelalterlichen Domkirche. Gehzeit

HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zimmern mit Du/WC:

historische Denkmäler. Bei einer Wanderung können wir die schöne

Tallinn

Burg Turaida (13. Jh.) genießen. Fahrt mit der Seilbahn, der einzigen

****„Radisson Blu Hotel Olümpia“ (ca. 1 km von der Altstadt) bzw. ****„Park Inn by Radisson Meriton Conference & Spa Hotel“ (ca. 400 m von der Altstadt) - nur 1. Termin

Tartu

****Hotel „London“ (im Zentrum)

Riga

****„Wellton Centrum Hotel & Spa“ (in der Altstadt)

Vilnius

190

€ 310,–

reiche Moorteiche und einzigartige Pflanzen machen diese Wande-

LEISTUNGEN • Linienflug mit Lufthansa über Frankfurt nach Tallinn und mit Austrian von Vilnius retour • Fahrt mit einem baltischen Reisebus • 8 Übernachtungen in ****Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Du/WC • Halbpension, am 4. Tag nur Frühstücksbuffet in Riga • Eintritte: Turaida (Bischofsburg), Schloss Rundale inkl. Gartenanlage, Kurische Nehrung (Fähre und ökolog. Gebühren), Nida (Thomas Mann Haus), Trakai (Wasserburg), Vilnius (Universität) • 1 Polyglott on tour „Baltikum“ je Zimmer • qualifizierte österreichische oder deutsche Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 110,– ab Wien, € 150,– ab den österr. Bundesländern und Deutschland) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) erforderlich. Mindestteilnehmerzahl: 20 Pers., Höchstteilnehmerzahl: 28 Pers.

Klaipeda ****Hotel „Radisson Blu“ (im Zentrum) Baltikum

che, dem Rathausplatz, der Alten Apotheke (15. Jh.) und der Nikolai-

****Hotel „Holiday Inn“ (im Zentrum)

Moorschuhwanderung ca. 4 Std. (10 km)

4. Tag: Tartu - Cesis - Sigulda. Fahrt nach Cesis, einer der ältesten und schönsten Städte des Landes, bekannt vor allem für seine gut erhaltene mittelalterliche Burgruine. Wanderung zu den schönsten Sandsteinfelsen im Gauja Tal: Hier ragt eine mächtige, majestätische Felswand aus dem Wasser. Nach dem Mittagessen in Cesis unternehmen wir einen Spaziergang durch die engen Gassen des Ortes. Weiterfahrt nach Sigulda, wo wir eine kurze Wanderung auf dem Naturpfad entlang des Nebenflusses Amata unternehmen. Gehzeit ca. 2 x 1 Std. (8 km)

5. Tag: Sigulda - Gauja Nationalpark - Riga. Durch eine hügelige Landschaft gelangen wir in den Gauja Nationalpark, der aufgrund seiner tief eingeschnittenen Täler auch „Lettische Schweiz“ genannt wird. Das Gebiet verfügt über gut 500 archäologische, architektonische und Landschaft des Nationalparks und die malerischen Ausblicke auf die in den baltischen Staaten, von Sigulda nach Krimulda. Anschließend Besuch der Bischofsburg von Turaida, einer der beliebtesten Sehenswürdigkeiten Lettlands. Am Nachmittag Weiterfahrt nach Riga, der Hauptstadt Lettlands (­ UNESCO-Welterbe). Gehzeit ca. 4 Std. (10 km)

6. Tag: Riga: Jurmala - Kemeri Nationalpark. Bei einer Stadtführung lernen wir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Riga kennen: das Rigaer Schloss, den Dom, die Petrikirche, das schönste und eindrucksvollste Gotteshaus der Stadt, die Kleine und die Große Gilde, Kneissl Touristik Europa 2019


2

Tallinn

Lahemaa Tartu

Cēsis Riga Sigulda Kurische Nehrung

Trakai

Vilnius

1 1

Kemeri-Nationalpark © Archiv 

2

Lettland, Riga, Schwarzhäupterhaus © Sergii Figurnyi/stock.adobe.com

die prachtvollen Häuser der „Drei Brüder“, das Schwarzhäupterhaus und zahlreiche einzigartige Jugend­stilbauten. Am Nachmittag Ausflug

Gehzeit ca. 3 Std. (6 km)

11. Tag: Vilnius - Wien/Frankfurt - Salzburg/Graz/Innsbruck/Mün-

nach Jurmala, dem größten Seebad des Baltikums. Besuch des nahen

chen bzw. Linz. Gegen Mittag Transfer zum Flughafen und Rückflug mit

Nationalparks Kemeri, der 1977 gegründet wurde, um die Gewässer, vo-

­Austrian nach Wien (ca. 13.40 - 14.25 Uhr) und weiter in die Bundeslän-

gelreichen Lagunenseen, Wälder, Wiesen und Dünen rings um Jurmala

der bzw. nach München bzw. mit AIRail nach Linz.

zu schützen. Eine Wanderung führt uns auf einem Holzsteg vorbei an Moorflächen, Moorkiefern, Wassertümpeln und dunklen kleinen Seen.

WanderErlebnisReise mit Flug, Bus/Kleinbus und ***Hotels/HP

Am Abend Rückfahrt nach Riga. Gehzeit ca. 1 Std. (3 km)

7. Tag: Riga - Schloss Rundale - Berg der Kreuze - Klaipeda - Kurische

TERMIN

REISELEITER

21.07. - 31.07.2019

Birute Luskeviciene

Sommerresidenz im 18. Jh. vom damaligen Stararchitekten Rastrelli

Flug ab Wien

€ 1.790,–

Flug ab Salzburg, Graz, Innsbruck, Frankfurt, München

€ 1.900,–

Kreuze, einer mystischen und einzigartigen Pilgerstätte mit Tausenden

Flug ab Linz, Rückfahrt mit AIRail von Wien nach Linz

€ 1.900,–

Kreuzen aus aller Welt. Weiterfahrt nach Klaipeda, der einzigen Hafen-

EZ-Zuschlag

Nehrung. Fahrt zum Schloss Rundale, das der Kurländische Herzog als

errichten ließ. Über die litauische Grenze gelangen wir zum Berg der

stadt Litauens: Fährüberfahrt auf die Kurische Nehrung, einen 100 km langen Landstreifen, der das Kurische Haff von der Ostsee trennt. Halt am Hexenberg von Juodkrante mit seinen fantasievollen Holzskulpturen und Wanderung zu den Toten Dünen. Gehzeit ca. 1 Std. (2 km)

8. Tag: Kurische Nehrung. Der Nationalpark der Kurischen Nehrung ist das größte Naturschutzgebiet Litauens und besteht ausschließlich aus Sand mit riesigen Wanderdünen, die in den vergangenen Jahrhunderten, nach der Abholzung in der frühen Neuzeit, immer wieder Ortschaften unter sich begraben haben. Wanderung durch die unterschiedlichen Landschaften der Kurischen Nehrung - durch Pinienwälder, am Meer entlang und auf Dünenwegen in und um Nida. Unterwegs Besichtigung des Thomas-Mann-Hauses. Gehzeit ca. 3 Std. (10 km)

9. Tag: Kurische Nehrung - Trakai - Vilnius. Fahrt über Kaunas nach Trakai, der ehemaligen Hauptstadt des Großfürstentums Litauen, wo wir die berühmte Inselburg aus dem 14. Jh. mit ihrem historischen Museum besuchen, die malerisch in der Mitte des Sees liegt und nur über eine lange Holzbrücke erreicht werden kann. Anschließend geht

P EBAW

€ 300,–

LEISTUNGEN • Linienflug mit Lufthansa über Frankfurt nach Tallinn und mit Austrian von Vilnius retour • Fahrt mit einem baltischen Reisebus bzw. Kleinbus • 7 Übernachtungen in ***Hotels und 3 Nächte in ****Hotels (jeweils Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension (Frühstücksbuffet, 6x Mittagessen und 4x Abendessen) • Eintritte: Tallinn (Dom), Turaida (Bischofsburg), Riga (Dom), Schloss Rundale, Kurische Nehrung (Fähre und ökologische Gebühren), Nida (Thomas Mann Haus), Trakai (Wasserburg), Vilnius (Universität) • Moorschuhwanderung im Lahemaa Nationalpark • Seilbahnfahrt in Sigulda • 1 Polyglott on tour „Baltikum“ je Zimmer • qualifizierte deutschsprachige, örtliche Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 110,– ab Wien, € 150,– ab den österr. Bundesländern und Deutschland) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) erforderlich. Mindestteilnehmerzahl: 12 Pers., Höchstteilnehmerzahl: 18 Pers.

es weiter nach Vilnius, die Hauptstadt Litauens (UNESCO-Welterbe):

HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zimmern mit Du/WC:

Bei einer Stadtführung sehen wir das Tor der Morgenröte, den Kathe-

Tallinn

dralenplatz, den Rathausplatz, die Universität, die prächtige Barock-

Lahemaa NP ***„Park Hotel Palmse“ (im Lahemaa NP)

kirche St. Peter und Paul und die St. Anna Kirche, ein gotisches Juwel,

Tartu

***Hotel „Dorpat Conference“ (600 m vom Zentrum)

das aus 33 unterschiedlichen Backsteinarten besteht. Rundgang durch

Sigulda

***Hotel „Aparjods“ (1,6 km vom Zentrum)

die verwinkelten Gässchen der Altstadt.

Riga

****Hotel „Rixwell Old Riga Palace“ (im Zentrum)

bekannte Hauptstadt des heidnischen Litauens, über die es viele

Kurische Nehrung

***Hotel „Nidos Banga“ (10 Min. vom Zentrum von Nida, direkt am Ufer des Kurischen Haffs)

Sagen zu berichten gibt und die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt.

Vilnius

***Hotel „Panorama“ (im Stadtzentrum)

10. Tag: Vilnius - Kernave - Vilnius. Ausflug nach Kernave, die erste

****Hotel „St. Olav“ (am Rande der Altstadt)

Von den fünf Burghügeln im malerischen Pajauta Tal öffnet sich eine eindrucksvolle Aussicht auf die Mäander des Flusses Neris sowie auf seine Inseln und Ufer. Wanderung im Neris Regionalpark, anschließend Rückfahrt nach Vilnius. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Kneissl Touristik Europa 2019

Baltikum

191


2

Tallinn Arensburg Windau Klaipéda

Riga Kaunas Vilnius

1 1

Ordensburg Kuressaare © krivinis/stock.adobe.com 

2

Riga, Jugendstil © Boris Stroujko/stock.adobe.com

Wunschreise 2019: Baltikum Erlesenes für Entdecker Mit Mag. Götz Wagemann

Kaum eineinhalb Flugstunden von Wien entfernt befindet sich in Europas unentdecktem Nordosten die bezaubernde Naturlandschaft des Baltikums. Eingebettet zwischen weißen Ostseestränden, rauschenden Kieferwäldern, tiefblauen Seen und nebelumwehten Hochmooren liegen die baltischen Kulturlandschaften, deren schönste Städte, aufgereiht wie an einer Perlenkette, die Ostseeküste und die Gestade großer Ströme, zieren. Naturbelassene Inseln liegen gleich riesigen Wellenbrechern vor den nördlichen Küsten und schirmen bis heute, unüberwindlich den Naturgewalten trotzend, der Städte Bau. Eingebettet in die schützenden Buchten, gelegen hinter Inseln und Halbinseln, entwickelten sich über die Jahrhunderte hinweg Gemeinwesen, deren Bauten auch heute noch dem Besucher den Atem rauben. Gotische Kirchen und alte Hansehäuser, gewaltige Festungsanlagen und verwinkelte Straßenzüge verbinden sich mit modernen Jugendstilbauten und breiten Boulevards zu einem architektonischen Ensemble, welches seinesgleichen sucht. Natur und Kultur greifen ergänzend ineinander und laden ein zum Träumen und Verweilen. 1. Tag: Wien/Linz/Salzburg/Graz/Innsbruck/München - Frankfurt Tallinn. Am frühen Morgen Zuflüge nach Frankfurt. Linienflug mit Luft-

192

kurze Wanderung. Gegen Mittag genießen wir in einem alten „Krug“, einem traditionellen Restaurant, estnische Spezialitäten sowie die malerische Atmosphäre eines kleinen Küstendorfes. Anschließend Möglichkeit zur Teilnahme an einer Fahrradtour gemeinsam mit dem Reiseleiter (zirka 25 Kilometer, teils entlang der Küste) oder Zeit für einen Spaziergang am Strand, bevor wir weiter nach Käsmu fahren und dort ein nahegelegenes Kap zu Fuß umrunden. Meer und Land gehen dort fast ununterscheidbar ineinander über und Findlinge legen beredtes Zeugnis vergangener Erdzeitalter ab. Mit etwas Glück können wir hier Seehunde beobachten.

3. Tag: Tallinn - Haapsalu - Insel Saaremaa - Kuressaare. Estlands Inseln liegen wie Perlen vor der estnischen Westküste in der rauen See und haben sich, aufgrund ihrer Abgeschiedenheit, über Jahrhunderte hinweg eine ganz eigene Identität bewahrt. Auf unserem Weg zu ihnen besichtigen wir in Haapsalu die Bischofsburg, eines der bedeutendsten Zeugnisse mittelalterlicher Sakralarchitektur im Baltikum (nur Außenbesichtigung). Anschließend fahren wir entlang des Matsalu-Nationalparks nach Saaremaa, Estlands größter Insel, welche wir am frühen Nachmittag erreichen. Nach einer Besichtigung der besterhaltenen Ordensburg des Baltikums in Kuressaare, fahren wir am späten Nachmittag/frühen Abend weiter auf die Halbinsel Sworbe, welche uns mit ihrer wildromantischen Schönheit fasziniert.

4. Tag: Kuressaare - Insel Muhu - Pärnu - Riga. Am Morgen fahren wir über die Insel Muhu zurück aufs Festland und dann immer entlang der Küste des Rigaer Meerbusens nach Süden. Unterwegs besichtigen wir das oft zu Unrecht übersehene Pärnu, welches sich in den letzten Jahren zu einer sehenswerten Stadt entwickelt hat. Schon in zaristischer Zeit machten dort Adel und Großbürgertum Urlaub und noch immer verströmt der Ort eine Atmosphäre von kultureller Gelassenheit und erhabener Schönheit. Zu Mittag picknicken wir an der Ostsee und bewundern die einzigartige Küstenlandschaft. Nach einem Strandspaziergang erreichen wir am Abend Riga, die größte Stadt des Baltikums.

hansa über Frankfurt nach Tallinn, der beeindruckenden Hauptstadt

5. Tag: Riga - (fak. bei gutem Wetter: Ausflug Jurmala). Am heutigen

Estlands (ca. 09.50 - 13.05 Uhr). Transfer ins Stadtzentrum von Tallinn,

Vormittag erkunden wir die Altstadt von Riga und deren Vororte, wel-

das historische Reval, mit seiner malerischen Altstadt und seinen

che mit wunderschönen Jugendstilbauten überreich gesegnet sind.

wunderschön gewundenen mittelalterlichen Gassen. Im Rahmen eines

Nach einem intensiven Stadtspaziergang endet unser vormittäglicher

Stadtrundganges besichtigen wir die steinernen Zeugnisse der Hanse,

Weg auf dem Vorplatz des Domes. In der Mittagspause besteht die

Deutschlands großem Kaufmannsbund des Mittelalters, besuchen die

Möglichkeit zur Teilnahme an einem Orgelkonzert im Dom (fak./ca.

Nikolai-Kirche und nehmen uns auch Zeit für die entzückenden klei-

20 min.). Der Nachmittag steht zur freien Verfügung - bei Interesse

nen Geschäfte, die in lauschigen Hinterhöfen gelegenen Cafés und

besteht die Möglichkeit zu einem Ausflug in das Strandbad Jurmala.

die vielen anderen versteckten Schönheiten dieser Perle der Ostsee. Baltikum

die einzigartige Küstenlandschaft des nördlichen Estlands umfasst -

2. Tag: Tallinn – Lahemaa-Nationalpark – Tallinn. Im Rahmen eines Tagesausfluges erkunden wir heute den Lahemaa-Nationalpark, welcher

6. Tag: Riga - Kurland - Kolka - Ventspils. Unser Weg führt uns heute nach Kurland, dem alten Siedlungsland des finno-ugrischen Volkes der Liven und ehemalige Herzkammer des Herzogtumes Kurland, welches Kneissl Touristik Europa 2019


2

1 1

Trakai © luaeva/stock.adobe.com 

2

Memeldelta © Renar/stock.adobe.com 

3

3

Nida © Marc Venema/stock.adobe.com

im 17. Jh. sogar Kolonien in Afrika und der Karibik besaß. In Kolka ver-

bzw. Linz. Nach einer Stadtbesichtigung verbleibt noch ausreichend

lassen wir den Bus und besuchen das Kulturzentrum der Liven, bevor

Zeit für individuelle Unternehmungen. Nehmen Sie sich Zeit für den

wir uns auf den Weg zum gleichnamigen Kap machen. Auf einer Länge

Besuch einer Bernstein-Galerie oder schlendern Sie einfach durch die

von nur 1,2 Kilometern führt ein Fußweg über Holzplanken zu diesem

Altstadt und die Gassen des alten Judenviertels. Gegen Mittag Transfer

malerischen Ort, an welchem die Wasser der Ostsee und des Rigaer

zum Flughafen und Rückflug mit Austrian nach Wien (ca. 13.40 - 14.25

Meerbusens so auffällig aufeinander treffen. Eine Rundfahrt durch

Uhr) und weiter in die Bundesländer bzw. mit AIRail nach Linz.

Kurland rundet unseren schönen Tag in diesem verträumten Winkel Lettlands ab. Am Abend erreichen wir die kleine Seestadt Ventspils.

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus, *** und ****Hotels/HP

7. Tag: Ventspils - Usma - Kuldiga - Liepaja - Klaipeda - Nida. Usma und

TERMIN

REISELEITER

Kuldiga sind typisch kurische Kleinstädte, die noch ihrer Entdeckung

01.07. - 10.07.2019

Mag. Götz Wagemann

harren. Gesegnet mit einer Vielzahl interessanter Sehenswürdigkeiten,

P EBAE

Flug ab Wien

€ 1.690,–

Flug ab Salzburg, Graz, Innsbruck, Frankfurt, München

€ 1.800,–

der Reisenden bisher kaum berührt und gelten selbst vielen Letten

Flug ab Linz, Rückfahrt mit AIRail von Wien nach Linz

€ 1.800,–

heute noch als Geheimtipp. Hier lässt sich einmal ganz eintauchen in

EZ-Zuschlag

u.a. den breitesten Stromschnellen Europas und der längsten - befahrbaren - Backsteinbrücke Europas, wurden sie von den Strömen

die vorindustrielle Welt des alten Kurlands, dessen markanter Akzent noch heute die Bewohner Lettlands lächeln lässt. Aufnehmen, das Neue auf sich wirken lassen, Momente für sich selbst aus dem Tage heraus nehmen, Luft holen - ein Tag des Besinnens und der Einkehr in ein scheinbar verwunschenes Land. Am Abend erreichen wir Klaipeda und setzen über zur Kurischen Nehrung, auf welcher wir auch übernachten. Gelegenheit zu einem abendlichen Spaziergang mit dem Reiseleiter auf die Hohe Düne.

8. Tag: Nida - Klaipeda. Nach einer Erkundung von Nida unternehmen wir eine Bootsfahrt ins Memeldelta - einem der letzten nahezu unzerstörten Fluss-Deltas Europas. Mit einem nur für uns zur Verfügung stehenden Boot durchqueren wir das Netz der Kanäle und genießen den Blick auf die Wasserwelten und die unendliche Weite des Stromes. Alle Arten von Wasservögeln tummeln sich in den Kanälen und malerischen Buchten und gelegentlich sieht man auch seltene Arten wie Fischadler, Schwarzstörche oder Rotmilane. In einem Gastgarten in dem kleinen Fischerdorf Minge nehmen wir ein Mittagessen ein (fak./ nicht inkludiert), bevor es auf einem anderen Weg zurück nach Nida geht. Rückfahrt nach Klaipeda.

€ 410,–

LEISTUNGEN • Linienflug mit Lufthansa über Frankfurt nach Tallinn und mit ­Austrian von Vilnius retour • Fahrt mit einem baltischen Reisebus • 7 Übernachtungen in ****Hotels und 2 Nächte in ***Hotels (jeweils Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Du/WC • Halbpension: Frühstücksbuffet und Abendessen, am 2. Tag Mittagessen statt Abendessen • Eintritte: Tallinn (Nikolai-Kirche), Kuressaare (Ordensburg), Kolka (Kulturzentrum der Liven), Kurische Nehrung (Fähre und ökolog. Gebühren), Trakai (Wasserburg) • Bootsfahrt im Memeldelta • 1 Polyglott on tour „Baltikum“ je Zimmer • qualifizierte deutsche Reiseleitung durch Mag. Götz Wagemann • Flug bezogene Taxen (derzeit € 110,– ab Wien, € 150,– ab den österr. Bundesländern und Deutschland) Gültiger Reisepass (für die Dauer des Aufenthalts) erforderlich. Mindestteilnehmerzahl: 15 Pers., Höchstteilnehmerzahl: 25 Pers. HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zimmern mit Du/WC: Tallinn

****Hotel „Park Inn by Radisson Central“ (500 m von der Altstadt)

Kuressaare

****Hotel „Arensburg Boutique Hotel & Spa“ (am Rande des Zentrums)

les Highlight, so besticht Trakai nicht nur durch seine atemberaubend

Riga

****Hotel „Radisson Blu Elizabete“ (im Stadtzentrum)

schöne Inselburg, sondern auch durch eine Vielzahl von Wassersport-

Ventspils

***Hotel „Vilnis“ (ca. 4 km außerhalb der Stadt)

möglichkeiten. Wer mag, kann sich in einem See-Café erholen und die

Nida

***Hotel „Nidos Banga“ (am Ufer des Kurischen Haffs)

herrliche Aussicht genießen - wer es lieber sportlich mag, kann gerne

Klaipeda

****Hotel „National“ (in der Altstadt)

um die Inselburg herum rudern (ca. 45 Minuten). Am Abend erreichen

Vilnius

****Hotel „Artis Centrum“ (in der Altstadt)

9. Tag: Klaipeda - Kaunas - Vilnius. Mit Kaunas und Trakai stehen heute zwei weitere Höhepunkte auf unserem abwechslungsreichen Programm. Ist Kaunas, als ehemalige Hauptstadt Litauens, ein kulturel-

wir Vilnius, Stadt der wunderschönen Barock-Gärten.

10. Tag: Vilnius - Wien/Frankfurt - Salzburg/Graz/Innsbruck/München

Baltikum

Kneissl Touristik Europa 2019

193


2

St. Petersburg

Tallinn Klaipeda

Tartu Riga Vilnius

1 1

St. Petersburg, Peterhof, Große Kaskade © Foto Julius 

2

Kurische Nehrung © thauwald-pictures/stock.adobe.com

St. Petersburg Estland - Lettland - Litauen 1. Tag: Salzburg/Graz/Innsbruck/Klagenfurt/München bzw. Linz Wien/Frankfurt - St. Petersburg. Linienflug mit Austrian oder Luft-

durch die Oberstadt zum Dom und wieder hinab in die Unterstadt, in der einst die Handwerker und Händler zu Hause waren.

6. Tag: Tallinn - Tartu. Am Morgen Fortsetzung der Stadtbesichtigung von Tallinn (UNESCO-Weltkulturerbe): Eindrucksvoll sind die Häuser der Kaufmannsvereinigungen wie die Große Gilde oder das Schwarzhäupterhaus, aber auch der Marktplatz mit dem gotischen Rathaus.

erbe), die über 200 Jahre die Hauptstadt Russlands war. Wir erkunden

Anschließend Weiterfahrt nach Tartu, der zweitgrößten Stadt Estlands,

den Schlossplatz, die Kunst­akademie, die 12 Kollegien, den Newski-­

die für ihre Universität berühmt ist. Rundgang durch Tartu auf den

Prospekt und den Platz der Künste, das Taurische Palais und das

Domberg mit seinen Denkmälern, Skulpturen und der Ruine der go-

Smolny Kloster, den Isaak-Platz und die Nikolaus-Marine-Kathedrale

tischen Domkirche sowie zur Universität, zur Johanniskirche und zum

(Änderung der Programmreihenfolge in St. Petersburg vorbehalten).

schönen, klassizistischen Rathaus.

rundfahrt mit Besichtigung der Peter und Paul-Festung und des

Fahrt an die lettische Grenze und weiter nach Cesis, einer der ältesten

Alexander Newski Klosters, das 1710 von Peter dem Großen gegrün-

und schönsten Städte des Landes - Spaziergang zur mächtigen Fe­

det wurde. Besuch der beiden Friedhöfe, welche die Gräber u.a. von

stung des Livländischen Ordens. Durch eine hügelige Landschaft mit

­Do­stojewski, Tschaikowski oder Lomonossov beherbergen. Am Nach-

tiefeingeschnittenen Tälern gelangen wir in die „Lettische Schweiz“

mittag Weiterfahrt zum Peterhof, der Sommerresidenz von Peter dem

im Gauja Nationalpark, der am Ufer des gleichnamigen Flusses liegt.

Großen, die als „russisches Versailles“ gilt und zum UNESCO-Weltkul-

Mächtig erheben sich über dem Fluss die Burgruinen von Turaida und

turerbe zählt. Spaziergang durch die herrlichen Gartenanlagen mit

Sigulda - Besichtigung der Bischofsburg in Turaida. Am Abend errei-

zahlreichen Springbrunnen. Rückfahrt zum Hotel.

chen wir schließlich Riga, die Hauptstadt Lettlands.

Ausflug nach Zarskoje Selo, einem der schönsten Residenz-Ensembles

sein kulturelles Zentrum. Bei unserem Rundgang durch die Altstadt

weltweit, das auch als Puschkin bekannt ist: Besichtigung des beein-

(UNESCO-Weltkulturerbe) lernen wir den mächtigen Speicherkomplex

druckenden Katharinenpalastes mit dem berühmten rekonstruierten

kennen, der während Rigas Blütezeit für den Handel mit Getreide,

Bernsteinzimmer. Am Nachmittag erkunden wir die Eremitage, eines

Leinen und Hanf benötigt wurde. Viele reiche Bürgerhäuser sind aus

der größten und bedeutendsten Kunstmuseen der Welt, das die wich-

der Zeit des 14. - 17. Jh. erhalten geblieben - besonders schön sind

tigste russische Kunstsammlung mit 2,7 Mio. Exponaten beherbergt.

die „Drei Brüder“ sowie die Häuser rings um den Gildenplatz. Mitten-

4. Tag: St. Petersburg - Narva - Rakvere - Sagadi. Fahrt zur rus­sisch-

194

ern, die zu einem Streifzug durch die Geschichte einlädt. Spaziergang

kurze Stadtrundfahrt durch die beeindruckende Stadt (UNESCO-Welt­

3. Tag: St. Petersburg - Ausflug Zarskoje Selo/Puschkin. Am Vormittag

Baltikum

sestadt mit engen Gassen, alten Kirchen und mächtigen Festungsmau-

hansa nach St. Petersburg (ab Wien ca. 12.50 - 16.25 Uhr). Anschließend

2. Tag: St. Petersburg - Peterhof. Am Vormittag Fortsetzung der Stadt-

Russland

das alte Reval - heute Hauptstadt Estlands, ist eine malerische Han-

7. Tag: Tartu - Cesis - Gauja Nationalpark - Sigulda - Riga. Am Morgen

8. Tag: Riga - Jurmala. Riga ist die größte Stadt des Baltikums und auch

drin prunkt das Wahrzeichen Rigas, die Petrikirche, das schönste und

estnischen Grenze in Narva, das im äußersten Nordosten Estlands

eindrucksvollste Gotteshaus der Stadt. Weitere Höhepunkte sind die

liegt (ev. längerer Grenzaufenthalt). Dort zeugen noch heute gewaltige

Bauten des Jugendstils - im ersten Jahrzehnt des 20. Jh. wurde ein Drit-

­Fe­stungsanlagen - wie die estnische Hermannsfeste und die gegen-

tel der Altstadt im „neuen“ Stil gestaltet. Nirgendwo sonst in Europa

überliegende russische Festung Iwangorod - von der einstigen stra-

finden Sie eine derartige Fülle an Jugendstilbauten. Am Nachmittag

tegischen Bedeutung. Vorbei an Rakvere, einst mächtige Ordensburg

kurzer Ausflug nach Jurmala, einem Badeort an der Ostsee mit typi-

und wichtige Handelsstadt an der Hanse-Handelsroute nach Now-

scher ­Bäderarchitektur der Jahrhundertwende.

gorod, geht es in den Lahemaa Nationalpark: Der Nationalpark, als

9. Tag: Riga - Schloss Rundale - Berg der Kreuze - Klaipeda. Am Morgen

„Land der Buchten“ bekannt, ist eine einzigartige Landschaft an der

geht es zum Schloss Rundale, einem fantastischen Barockjuwel, das

Küste des Finnischen Meerbusens. Wälder, Moore und Seen wechseln

der berühmte italienische Baumeister Rastrelli für den Herzog von

einander ab, durchsetzt von Fischerdörfern und schönen Gutshöfen.

Kurland erbaut hat. Besichtigung des Schlosses und Spaziergang durch

5. Tag: Sagadi - Lahemaa Nationalpark - Tallinn. Am Vormittag Besich-

die schöne Gartenanlage. Anschließend fahren wir über die lettische

tigung des frühklassizistischen Herrenhauses Sagadi. Am Nachmittag

Grenze und erreichen nördlich von Siauliai/Schaulen den Berg der

erreichen wir Tallinn mit seinem beeindruckenden Pano­rama. Tallinn,

Kreuze - für das katholische Litauen ein wichtiger Ort des Glaubens Kneissl Touristik Europa 2019


2

1 1

Estland, Tallinn © Dirk Bleyer 

2

Litauen, Vilnius, St. Stanislaus Kathedrale © Dirk Bleyer 

und des Nationalbewusstseins. Auf unserem Weg zur Ostsee durchqueren wir die grüne Landschaft Westlitauens mit weiten Kornfeldern, Wäldern und einigen Seen. Über Kretinga geht es schließlich nach Klaipeda, dem ostpreußischen Memel - Litauens einzige Hafenstadt: Stadtrundgang mit Besuch des Denkmals „Ännchen von Tharau“ am Theaterplatz.

10. Tag: Ausflug Kurische Nehrung. Tagesausflug auf die Kurische

3

3

Litauen, Kurische Nehrung © Dirk Bleyer

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus, meist ****Hotels/meist HP TERMINE

REISELEITER

07.07. - 19.07.2019

Ingrid Hafeneder

16.07. - 28.07.2019

Gintaras Sarma

P ERUB

04.08. - 16.08.2019 Mariä Himmelfahrt Rosa Hackl Flug ab Wien

€ 2.090,– € 2.190,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 2.190,– € 2.290,–

schaften vor ca. 7000 Jahren - aufgrund der einzigartigen Flora und

Flug ab Salzburg, Graz, Innsbruck, Klagenfurt, Frankfurt, München

€ 2.200,– € 2.300,–

Fauna wurde das Gebiet unter den Schutz der UNESCO gestellt. Als

EZ-Zuschlag

Nehrung, ein schmaler Landstreifen, der Kurisches Haff und Ostsee voneinander trennt. Entstanden sind die fantastischen Dünenland-

im Mittelalter die einstmals großen Waldbestände abgeholzt wurden, begannen die Dünen zu wandern und begruben mehr als 14 Dörfer ­unter dem Sand. Der Ort Neringa ist ein Zusammenschluss einiger kleiner Fischerdörfer, u.a. das bezaubernde Nida, wo wir das Thomas Mann Mu­seum besuchen. Möglichkeit zu einer Bootsfahrt im Haff (wetterabhängig - fak./ca. € 15,– p.P.). Am Abend Rückkehr nach Klaipeda.

11. Tag: Klaipeda - Kaunas - Trakai - Vilnius. Heute geht es wieder ins Landesinnere nach Kaunas, das am Zusammenfluss von Nemunas/ Memel und Neris errichtet wurde - oft wird sie als die „litauischste“ Stadt bezeichnet. Ein Rundgang führt uns von der alten Burg zum Rathausplatz mit dem „weißen Schwan“ - dem Rathaus von Kaunas - sowie zum prachtvollen spätgotischen Perkunas-Haus. Anschließend Fahrt nach Trakai, der ehemaligen Hauptstadt des litauischen Fürstentums: ­Besuch der Burg, die auf einer kleinen Insel im Galve-See erbaut wurde. Viele Jahre diente sie als Verteidigungsanlage und Residenz der Großfürsten des litauischen Fürstentums. Am Abend erreichen wir schließlich Vilnius, die Hauptstadt Litauens.

12. Tag: Vilnius. Der ganze Tag steht heute für Vilnius zur Verfügung: Spaziergang zum Kathedralenplatz, dem ehemaligen Zentrum der Unteren Burg, auf dem sich majestätisch die klassizistische St. Stanislaus Kathedrale wie ein griechischer Tempel erhebt. Durch die engen Gassen der Altstadt (UNESCO-Welterbe) mit zahlreichen schönen Häusern aus Gotik und Barock erreichen wir das gotische Ensemble der Anna- und Bernhardinen-Kirchen. Weitere Höhepunkte sind die Johanniskirche mit der alten Universität, die barocke Kasimirkirche, die Peter-und-Paul-Kirche sowie ein Spaziergang zum Tor der Morgenröte.

13. Tag: Vilnius - Wien - Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck/Frankfurt/München bzw. Linz. Der Vormittag steht für einen letzten Stadt-

bummel zur freien Verfügung. Gegen Mittag Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Österreich (nach Wien ca. 13.40 - 14.25 Uhr) oder Deutschland.

Kneissl Touristik Europa 2019

€ 520,–

€ 560,–

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian oder Lufthansa nach St. Petersburg und von Vilnius retour • Fahrt mit einem baltischen Reisebus • 11 Übernachtungen in ****Hotels und 1 Übernachtung im ***Hotel (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Du/WC • Halbpension, am 8. Tag nur Frühstücksbuffet • Eintritte: St. Petersburg (Peter & Paul-Festung, Eremitage, PeterhofGartenanlage), Zarskoje Selo (Katharinenpalast), Sagadi (Herrenhaus), Turaida (Bischofsburg), Schloss Rundale inkl. Gartenanlage, Kurische Nehrung (Fähre und ökologische Gebühren), Nida (Thomas-Mann-Haus), Trakai (Wasserburg), Vilnius (Universität) • je 1 kl. JPM Reiseführer „St. Petersburg“ u. „Baltikum“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung/zusätzlich tw. örtliche deutschsprechende Fremdenführer • Flug bezogene Taxen (derzeit € 110,– ab Wien, € 180,– ab österr. Bundesländern und Deutschland) Gültiger Reisepass (mind. 6 Monate nach Ausreise) mit russischem Visum sowie obligatorische Reiseversicherung erforderlich. Mindestteilnehmerzahl: 20 Pers., Höchstteilnehmerzahl: 28 Pers. NICHT INKLUDIERT • Visum für Russland inkl. Besorgungsgebühr (derzeit € 100,–, Einreichung 6 Wochen vor Abreise) sowie obligatorische Reiseversicherung. HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zimmern mit Du/WC: St. Petersburg ****Hotel „Courtyard Marriott Pushkin“ (am Gribojedow Kanal, ca. 10 Min. vom Marinskii Theater) Sagadi

***Hotel „Sagadi Manor“ oder ***„Park Hotel Palmse“

Tallinn

****Hotel „Radisson Blu Olümpia“ (ca. 1 km von der Altstadt)

Tartu

****Hotel „London“ (im Zentrum)

Riga

****„Wellton Centrum Hotel & Spa“ (in der Altstadt)

Klaipeda

****Hotel „Radisson Blu“ (im Zentrum)

Russland

Vilnius

****Hotel „Holiday Inn“ (im Zentrum)

Baltikum

195


2

1 1

St. Petersburg, Smolny Kathedrale © Foto Julius 

2

Festung Trakai © Dirk Bleyer

Skandinav. Hauptstädte St. Petersburg - Baltikum Die schönste Route rings um die Ostsee

Das Detailprogramm finden Sie im Katalog „Nordland 2019“, Seiten 54 - 55

1. Tag: Salzburg 1/Graz 1/Innsbruck 1 /Klagenfurt bzw. AIRail ab Linz Wien/Frankfurt/München - Kopenhagen - Øresund-Brücke - Malmö. 2. Tag: Malmö - Göteborg - Oslo.

3. Tag: Oslo - Karlstad.

4. Tag: Karlstad - Gripsholm - Stockholm.

5. Tag: Stockholm - Schifffahrt Viking Line. 6. Tag: Helsinki.

7. Tag: Helsinki - Bahnfahrt nach St. Petersburg. 8. Tag: St. Petersburg - Peterhof.

9. Tag: St. Petersburg - Ausflug Zarskoje Selo/Puschkin. 10. Tag: St. Petersburg - Narva - Rakvere - Sagadi. 11. Tag: Sagadi - Lahemaa NP - Tallinn. 12. Tag: Tallinn - Tartu.

13. Tag: Tartu - Cesis - Gauja Nationalpark - Sigulda - Riga. 14. Tag: Riga - Jurmala.

15. Tag: Riga - Schloss Rundale - Berg der Kreuze - Klaipeda.

NICHT INKLUDIERT • Visum für Russland inkl. Besorgungsgebühr (derzeit € 100,–) sowie obligatorische Reiseversicherung (für Russland-Visum)

16. Tag: Ausflug Kurische Nehrung.

17. Tag: Klaipeda - Kaunas - Trakai - Vilnius. 18. Tag: Vilnius.

19. Tag: Vilnius - Wien/Frankfurt - Linz/Salzburg/Graz/Klagenfurt/ Innsbruck/München.

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus, Schiff, Bahn, meist ****Hotels/meist HP TERMINE

REISELEITER

01.07. - 19.07.2019

Ingrid Hafeneder

29.07. - 16.08.2019

Rosa Hackl

P NSHB

€ 3.150,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 3.250,–

Flug ab Salzburg1, Graz1, Klgft., Innsbr.1, Frankfurt, München € 3.260,–

Skandinavien Russland Baltikum

196

EZ-Zuschlag (Hotels und Fähre) Aufpreis Einzel-Außenkabine Viking Line 1

HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zimmern mit Du/WC. Malmö

****Hotel „Radisson Blu“ (im Zentrum)

Oslo

****Hotel „Scandic Holmenkollen Park“ (am Holmenkollen)

Karlstad

****Hotel „Scandic Winn“ (im Zentrum)

Stockholm *** *Hotel „Downtown Camper by Scandic“ (15 Gehminuten nördlich der Altstadt) Helsinki

Flug ab Wien

Aufpreis Zweibett-Außenkabine Viking Line

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian bzw. Lufthansa nach Kopenhagen und von Vilnius retour • Fahrt mit Reisebus mit verstellbaren Sitzen (****Sitzabstand), Bordtoilette und AC vom 1. - 5. Tag; Transfers in Helsinki mit örtlichen Bussen; Programm 7. - 19. Tag mit einem baltischen Reisebus • Mautgebühr für die Øresund-Brücke • Fähre Stockholm - Helsinki mit Viking Line in Zweibett-Innenkabinen inkl. Skandinavischem Buffet am Abend und Frühstücksbuffet • Bahnfahrt 2. Klasse von Helsinki nach St. Petersburg • 16 Übernachtungen in ****Hotels und 1 Übernachtung im ***Hotel (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Du/WC • Halbpension mit Frühstücksbuffet vom 1. Tag abends bis 19. Tag morgens, am 4. u. 14. Tag nur Frühstücksbuffet (am 6. Tag am Schiff) • Eintritte: Oslo (Wikingerschiffe, Fram), Stockholm (Wasa), Helsinki (Felsenkirche), St. Petersburg (Peter & Paul-Festung, Eremitage, Peterhof-Gartenanlage), Zarskoje Selo (Katharinenpalast), Sagadi, Turaida (Bischofsburg), Schloss Rundale inkl. Gartenanlage, Kurische Nehrung (Fähre, ökologische Gebühren), Nida (Thomas-Mann-Haus), Trakai (Wasserburg), Vilnius (Universität) • je 1 JPM Miniguide Kopenhagen, Oslo, Stockholm und Helsinki sowie 1 kl. JPM Reiseführer „St. Petersburg“ und „Baltikum“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung/zusätzlich tw. örtliche deutschsprechende Fremdenführer • Flug bezogene Taxen (derzeit € 80,– ab Wien, € 140,– ab BL und D) Gültiger Reisepass (mind. 6 Monate nach Ausreise) mit russischem Visum erforderlich. Mindestteilnehmerzahl: 20 Pers., Höchstteilnehmerzahl: 28 Pers.

€ 30,– € 940,– € 60,–

F lug von Graz/Innsbruck/Salzburg nach Wien bereits am Vorabend. Wir reservieren gerne ein Hotel in Wien (nicht inkl./siehe S. 207).

****Hotel „Scandic Grand Marina“ (im Stadtzentrum)

Petersburg ****Hotel „Courtyard Marriott Pushkin“ (am Gribojedow Kanal, ca. 10 Min. vom Mariinski Theater) Sagadi

***Hotel „Sagadi Manor“

Tallinn

****Hotel „Radisson Blu Olümpia“ (1 km von der Altstadt)

Tartu

****Hotel „London“ (im Zentrum)

Riga

****„Wellton Centrum Hotel & Spa“ (im Stadtzentrum)

Klaipeda

****Hotel „Radisson Blu“ (im Zentrum)

Vilnius

****Hotel „Holiday Inn“ (im Zentrum)

Kneissl Touristik Europa 2019


1 1

St. Petersburg, Palastbrücke © Foto Julius 

2

2

St. Petersburg, Eremitage © Foto Julius

St. Petersburg

berühmten Bernstein-Zimmer und der wunderschönen Parkanlage.

5. Tag: St. Petersburg - Wien - Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck

Die Zarenstadt von Peter dem Großen ++Kunstschätze der Eremitage und des Fabergé Museums ++Ausflug zum Katharinenpalast u. zum Peterhof

bzw. Linz. Am Vormittag Besuch des Alexander Newski-Klosters, das

Mit seinem barock-klassizistischen Zentrum zählt St. Petersburg zu den schönsten Städten Europas und wird aufgrund seiner zahlreichen Kanäle und der über 500 Brücken gerne als „Venedig des Nordens“ bezeichnet. Entdecken Sie die schönen Zarenpaläste mit ihren herrlichen Gartenanlagen - Zarskoje Selo (Puschkin) mit dem Katharinenpalast und den prachtvollen Peterhof - und besichtigen Sie die wertvollen Kunstschätze in einigen der bedeutendsten Museen.

Rückflug nach Wien (ca. 17.30 - 19.10 Uhr) und weiter in die Bundeslän-

1. Tag: Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck bzw. Linz - Wien - St. Pe-

tersburg. Am Morgen Zuflüge nach Wien bzw. AIRail von Linz nach Wien. Linienflug mit Austrian nach St. Petersburg (ca. 12.50 - 16.25 Uhr). Transfer zum Hotel. An einem der Abende sollten Sie eine Schifffahrt durch die Kanäle St. Petersburgs unternehmen (fak., ca. € 25,--).

2. Tag: Peter-und-Paul-Festung - Eremitage. Rundfahrt durch die beeindruckende Stadt, die über 200 Jahre die Hauptstadt Russlands war: Wir erkunden den Schlossplatz mit dem Winterpalais, die Alexandersäule, den Dekabristenplatz mit der Admiralität, den Newski Prospekt und besichtigen die Peter-und-Paul-Festung. Am Nachmittag besuchen wir die Kunstsammlungen der Eremitage mit mehr als 3 Mio. Ausstellungsstücken berühmter Künstler.

3. Tag: Fabergé Museum - Auferstehungskirche/Blutskirche. Am Vormittag bewundern wir in den beeindruckenden Sälen des Schuwalow Palastes, in dem das Fabergé Museum eröffnet wurde, die schönsten Eier von Fabergé, aber auch Gemälde und wertvolles Tafelgeschirr. Anschließend Besuch der farbenprächtigen Auferstehungskirche (auch Blutskirche genannt) mit ­ihren zahlreichen Mosaiken. Gemeinsames Mittagessen in einem russischen Restaurant (inkl.). Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.

4. Tag: Ausflug Peterhof - Zarskoje Selo (Puschkin). Am Vormittag Ausflug zum Peterhof, der Sommerresidenz von Peter dem Großen, und Spaziergang durch die herrlich am Meer gelegenen Gartenanlagen mit den beeindruckenden Kaskaden. Am Nachmittag Ausflug nach Zarskoje Selo, das bis 1992 Pusch­kin hieß: Besichtigung des Katharinenpalastes, eine der schönsten Zarenresidenzen Russlands, mit dem Kneissl Touristik Europa 2019

1710 von Peter dem Großen gegründet wurde und das vor allem für seine beiden Friedhöfe bekannt ist, die zahlreiche Prominentengräber (u.a. Dostojewsky und Tschaikowsky) beherbergen. Anschließend kurze Fahrt zur Isaak Kathedrale. Am Nachmittag Transfer zum Flughafen und der bzw. Rückfahrt mit AIRail von Wien nach Linz. StudienErlebnisReise mit Flug, Bus und ****Hotel/HP P ERUP

TERMINE

REISELEITER

30.07. - 03.08.2019

Julia Smilga

06.08. - 10.08.2019

Michaela Notarpietro

Flug ab Wien

€ 1.350,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.450,–

Flug ab Salzburg, Graz, Klagenfurt, Innsbruck

€ 1.500,–

EZ-Zuschlag

€ 260,–

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian nach St. Petersburg und retour • Transfers und Besichtigungsprogramm mit russischem Bus mit AC • 4 Übernachtungen im ****Hotel „Courtyard by Marriott Pushkin“ (am Gribojedow Kanal, ca. 10 Min. vom Mariinski-Theater - russische Klassifizierung) in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension (Frühstück und Abendessen), am 3. Tag Mittag- statt Abendessen • Eintritte: Peter-und-Paul-Festung, Eremitage, Auferstehungskirche, Fabergé Museum, Peterhof-Parkanlage, Alexander Newski-Kloster, Isaak Kathedrale, Katharinenpalast mit Bernsteinzimmer (Zarskoje Selo) • 1 DuMont direkt Reiseführer „St. Petersburg“ je Zimmer • qualifizierte österreichische/deutsche Reiseleitung, zusätzlich deutschsprachige örtliche Führer • Flug bezogene Taxen (derzeit € 120,– ab Wien, € 240,– ab den BL) Gültiger Reisepass (mind. 6 Monate nach Ablauf des Visums) mit russischem Visum und obligatorische Reiseversicherung erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 28 Personen NICHT INKLUDIERT • Visum für Russland inkl. Besorgungsgebühr (derzeit € 100,–, die Unterlagen müssen bitte bis 6 Wochen vor Abreise bei uns im Büro sein) sowie obligatorische Reiseversicherung.

!  ! 

HINWEIS: Geringfügige Änderung der Programmreihenfolge aus ­ rganisatorischen Gründen vorbehalten. o HINWEIS: Gerne versuchen wir, Ihnen je nach Programm/Verfügbarkeit Karten für Ballettaufführungen vor Ort zu organisieren.

Russland: St. Petersburg

197


2

1 1

Moskau © Foto Julius 

2

Moskau, Kreml-Kirche © Foto Julius 

3

Moskau - St. Petersburg

++Bahnfahrt mit dem Hochgeschwindigkeitszug „Sapsan“ ++Wertvolle Kunstschätze sehen in der Tretjakow Galerie, der Eremitage und dem Fabergé Museum

tigen geistlichen und profanen Gebäuden, zu denen in der Sowjet-Ära

kau. Am Morgen Zuflüge nach Wien bzw. AIRail von Linz nach Wien.

198

gilt. Iwan III. und seine Nachfolger schmückten den Kreml mit prächzahlreiche kommunistische Repräsentationsbauten hinzukamen. Beim Rundgang durch das Kreml-Areal besichtigen wir die einzigartigen Kreml-Kathedralen (je nach Möglichkeit) sowie die beeindruckende Rüstkammer. Anschließend sehen wir die Basilius-Kathedrale, die „steinerne Blüte am Platz“ mit ihren herrlichen Zwiebeltürmen aus dem 17. Jh. Der Legende nach hat Iwan der Schreckliche befohlen, seinen Architekten zu blenden, damit er nicht mehr in der Lage wäre, ein weiteres so schönes Bauwerk zu errichten. Wir erkunden auch das berühmte Kaufhaus GUM, das größte Kaufhaus Russlands. Anschließend Möglichkeit zu einem fakultativen Spaziergang vom Roten Platz, einem der berühmtesten Plätze der Welt und entlang der Einkaufsmagistrale Twerskaja-Straße.

4. Tag: Moskau: Nowodewitschij-Konvent - Bahnfahrt „Sapsan“

nach St. Petersburg. Am Morgen Fahrt zum prachtvollen Nowodewitschij-Konvent (Neujungfrauen-Klo­ster, UNESCO-Weltkulturerbe), einem der bekanntesten Klöster Russ­lands. Besichtigung des Klosters und des Friedhofs, auf dem zahlreiche berühmte Personen (u.a. Boris Jelzin) begraben wurden. Transfer zum Bahnhof: Fahrt mit dem Hochgeschwindigkeitszug „Sapsan“, der uns mit bis zu 250 km/h in ca. 3 Std. 45 Min. nach St. Petersburg bringt. Ankunft am späten Nachmittag - Transfer zum Hotel. An einem der Abende sollten Sie eine Schifffahrt durch die Kanäle von St. Petersburg unternehmen (fak., ca. € 25,--).

5. Tag: St. Petersburg: Eremitage. Am Morgen starten wir mit einer Rundfahrt durch die beeindruckende Stadt an der Newa, die über 200

Linienflug mit Austrian nach Moskau (ca. 10.00 - 13.45 Uhr). Transfer

Jahre die Hauptstadt Russlands war: Wir erkunden den Schlossplatz

zum Hotel. Am Abend Fahrt mit der berühmten Moskauer Metro zu

mit dem Winterpalais, die Alexandersäule, den Dekabristenplatz mit

einigen der schönsten Metrosta­tionen der Stadt - jede für sich ist ein

der Admiralität sowie den Newski Prospekt - St. Petersburgs wohl be-

sehenswertes Kunstwerk.

kannteste Prachtstraße. Anschließend besichtigen wir die Peter-und-

2. Tag: Moskau: Tretjakow-Galerie - Arbat. In den nächsten zwei Tagen

St. Petersburg

gung des Kreml, des historischen Zentrums im Herzen von Moskau. 1156 wurde er von Jurij Dolgoruki angelegt, der als Gründer von Moskau

1. Tag: Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck bzw. Linz - Wien - Mos-

Moskau,

3. Tag: Moskau: Kreml-Gelände - Roter Platz. Am Vormittag Besichti-

Prunk und Pracht in Russlands Zarenstädten

Entdecken Sie die faszinierenden altrussischen Zarenstädte: Moderne Bürokomplexe und exklusive Geschäftspassagen bilden in Moskau einen interessanten Kontrast zu den Repräsentationsbauten der Stalin-Ära und vor allem dem altehrwürdigen Kreml, dem „steinernen Herz“ Russlands. Mit dem Hochgeschwindigkeitszug „Sapsan“ geht es in weniger als 4 Stunden vorbei an typisch russischen Dörfern nach St. Petersburg, dem „Venedig des Nordens“. St. Petersburg zählt mit seinem barockklassizistischen Zentrum, seinen glanzvollen Zarenpalästen und seinen breit angelegten Prachtstraßen, den Prospekten, zu den schönsten Städten Europas. Die historische Altstadt fasziniert mit mehr als 2300 Palästen, Kirchen und Schlössern und zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Russland:

3

St. Petersburg, Bank-Brücke © Foto Julius

Paul-Festung, den Ursprung und das historische Zentrum der Stadt.

erkunden wir die russische Metropole - mit 12 Mio. Einwohnern eine

Am Nachmittag stehen die eindrucksvollen Kunstsammlungen der

der größten Städte der Welt, eines der Machtzentren der Weltpolitik,

­Eremitage mit mehr als 3 Mio. Ausstellungsstücken berühmter Künstler

aber auch Zentrum der russischen Orthodoxie. Am Vormittag sehen wir

auf dem Programm.

bei unserer ersten Stadtrundfahrt die Erlöserkathedrale. Anschließend

6. Tag: St. Petersburg: Fabergé Museum. Am Vormittag bewundern wir

steht ein Besuch der großartigen Tretjakow-Galerie, der wichtigsten

in den beeindruckenden Sälen des Schuwalow Palastes, in dem das

Sammlung russischer Kunst aus dem 11.-20. Jh., auf dem Programm. Am

Fabergé Museum eröffnet wurde, die schönsten Eier von Fabergé. Aber

Nachmittag spazieren wir gemeinsam mit der Reiseleitung im Arbat,

auch Gemälde und wertvolles Tafelgeschirr sind dort ausgestellt. An-

der historischen Straße im Zentrum von Moskau - die wohl beliebteste

schließend Besuch der farbenprächtigen Auferstehungskirche (auch

Flaniermeile der Stadt. Zusammen mit den umliegenden Vierteln bil-

Blutskirche genannt) mit ihren zahlreichen Mosaiken. Gemeinsames

det sie auch den gleichnamigen Stadtteil.

Mittagessen in einem russischen Restaurant (inkl.). Der Nachmittag Kneissl Touristik Europa 2019


Moskau, Nowodewitschij-Konvent © Foto Julius

steht zur freien Verfügung. Nutzen Sie die Zeit für einen ausgedehnten Spaziergang oder Einkaufsbummel am Newski Prospekt oder besuchen Sie eines der über 200 Museen der Stadt.

7. Tag: Ausflug Zarskoje Selo (Puschkin) - Peterhof - St. Petersburg. Am Vormittag Ausflug zum Peterhof, der Sommerresidenz von Peter dem Großen, und Spaziergang durch die herrlich am Meer gelegenen Gartenanlagen mit den beeindruckenden Kaskaden. Die gesamte Gartenanlage ist geprägt von originellen Wasserspielen mit über 170 Fontä-

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus, Bahn und ****Hotels/HP TERMINE

REISELEITER

P ERUG

15.06. - 22.06.2019 „Weiße Nächte“ in

Rosa Hackl

20.07. - 27.07.2019

Julia Smilga

27.07. - 03.08.2019

Julia Smilga

03.08. - 10.08.2019

Michaela Notarpietro

St. Petersburg

nen, welche über ein ausgeklügeltes unterirdisches Rohrsystem aus

Flug ab Wien

25 km entfernten Quellen gespeist werden und ausschließlich durch

€ 1.690,– € 1.790,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.790,– € 1.890,–

Flug ab Salzburg, Graz, Klagenfurt, Innsbruck

€ 1.840,– € 1.940,–

das natürliche Gefälle funktionieren. Am Nachmittag Weiterfahrt nach Zarskoje Selo, das bis 1992 Pusch­kin hieß: Besichtigung des Katharinenpalastes, eine der schönsten Zarenresidenzen Russlands, mit dem berühmten Bernstein-Zimmer und der wunderschönen Parkanlage.

8. Tag: St. Petersburg - Wien - Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck bzw. Linz. Am Vormittag besuchen wir das Alexander Newski-Kloster,

das 1710 von Peter dem Großen gegründet wurde und das vor allem für seine beiden Friedhöfe bekannt ist, die zahlreiche Prominentengräber (u.a. Dostojewsky und Tschaikowsky) beherbergen. Anschließend kurze Fahrt zur Isaak Kathedrale: Die größte Kirche in St. Petersburg beeindruckt unter anderem mit ihren zahlreichen Kunstwerken im Innenraum. Am Nachmittag Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Wien (ca. 17.30 - 19.10 Uhr). Nach Möglickeit Weiterflug in die Bundesländer bzw. Rückfahrt mit AIRail von Wien nach Linz..

!  ! 

HINWEIS: Geringfügige Änderung der Programmreihenfolge aus ­ rganisatorischen Gründen vorbehalten. o HINWEIS: Gerne versuchen wir, Ihnen je nach Programm/Verfügbarkeit Karten für Ballettaufführungen vor Ort zu organisieren.

EZ-Zuschlag

€ 390,–

€ 420,–

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian nach Moskau und von St. Petersburg retour • Transfers und Besichtigungsprogramm in Moskau und in St. Petersburg mit russischen Reisebussen mit AC • Bahnfahrt 2. Klasse mit dem Hochgeschwindigkeitszug „Sapsan“ von Moskau nach St. Petersburg • 7 Übernachtungen in ****Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension (Frühstück und Abendessen), am 6. Tag Mittag- statt Abendessen • Eintritte: Erlöser-Kathedrale, Basilius-Kathedrale, NowodewitschijKonvent, Kreml, Tretjakow-Galerie, Metrofahrt (Moskau), Peter-undPaul-Festung, Eremitage, Auferstehungskirche, Fabergé Museum, Peterhof-Parkanlage, Alexander Newski-Kloster, Isaak Kathedrale (St. Petersburg), Katharinenpalast mit Bernsteinzimmer (Zarskoje Selo) • 1 Marco Polo Reiseführer „Moskau“ und 1 DuMont direkt Reiseführer „St. Petersburg“ je Zimmer • qualifizierte österreichische/deutsche Reiseleitung, zusätzlich deutschsprachige örtliche Führer • Flug bezogene Taxen (derzeit € 120,– ab Wien, € 240,– ab den Bundesländern) Gültiger Reisepass (mind. 6 Monate nach Ablauf des Visums) mit russischem Visum und obligatorische Reiseversicherung erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 28 Personen NICHT INKLUDIERT • Visum für Russland inkl. Besorgungsgebühr (derzeit € 100,– - die Unterlagen müssen bitte bis 6 Wochen vor Abreise bei uns im Büro sein) sowie obligatorische Reiseversicherung. HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zimmern mit Du/WC Moskau

****Hotel „Holiday Inn Sokolniki“ (ca. 15 Min. mit der Metro vom Roten Platz entfernt)

St. Petersburg ****Hotel „Courtyard by Marriott Pushkin“ (am Gribojedow Kanal, ca. 10 Min. vom Mariinski Theater entfernt) Kneissl Touristik Europa 2019

Russland: Moskau, St. Petersburg

199


2

1 1

Sergijew Possad © Viacheslav Lopatin/stock.adobe.com 

2

Der Goldene Ring und Moskau

Eine Reise in die Vergangenheit: Von der Entstehung Russlands bis heute

Susdal © Viacheslav Lopatin/stock.adobe.com

sehen, die aus verschiedenen Orten der Region Wladimir hier wiederaufgebaut wurden. Anschließend geht es ins nahe gelegene Kidekscha, der einstigen Residenz Jurij Dolgorukis, er gilt als Gründer Moskaus. In dem Dorf sind mehrere Bauten aus dem 12. - 18. Jh. erhalten, darunter die 1152 erbaute Boris-und-Gleb-Kirche, die als Hofkirche der Fürstenresidenz errichtet worden war. Weiterfahrt nach Kostroma, einer der ältesten und architektonisch reizvollsten russischen Städte am Ufer der Wolga. Bei unserer Stadtbesichtigung lernen wir die beein-

Nordöstlich von Moskau liegen einige altrussische Städte, ehemals religiöse oder wirtschaftliche Zentren sowie reiche Handwerker- und Kaufmannssiedlungen, die im Mittelalter ihre Blütezeit erlebten. Zwischen dem 11. und dem 17. Jh. wurden hier zahlreiche Kirchen und Klöster gebaut, die den damaligen Reichtum zur Schau stellten. Noch heute glänzen die goldenen Kuppeln und Zwiebeltürme der prachtvollen Bauten, umgeben von charmanten bunten Holzhäusern, und in manchen Orten scheint es, als wäre die Zeit stehen geblieben.

des Goldenen Rings zählt und heute ein orthodoxes Männerkloster

kau. Zuflüge am Morgen nach Wien bzw. AIRail von Linz nach Wien.

druckenden Sehenswürdigkeiten von Kostroma kennen - Besichtigung des Ipatios-Klosters mit der Dreifaltigkeitskathedrale, das aufgrund seiner historischen Bedeutung zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten beherbergt.

4. Tag: Kostroma - Jaroslawl. Am Vormittag Fahrt nach Jaroslawl, der größten Stadt des Goldenen Rings. Der Legende nach wurde die Stadt am Zusammenfluss von Wolga und Kotorosl gegründet, wo vor mehr als 1000 Jahren Prinz Jaroslawl der Weise einen Bären erlegt. Viele der eindrucksvollen Bauten stammen aus dem 15. Jh., der Blütezeit Jaroslawls. Bei unserer Stadtrundfahrt besuchen wir die beein­ druckende Prophet-Elija-Kirche mit ihren fünf grünen Zwiebel­kuppeln und das Erlöser-Kloster. Der Nachmittag steht in Jaroslawl zur freien Verfügung: Wir haben die Möglichkeit, eine ca. 1-stündige Schifffahrt auf der Wolga (fak., ca. € 20,--) zu unternehmen. Oder wir schlendern gemütlich durch die Grünanlagen der rund 30 Parks und Stadtgärten von Jaroslawl.

Linienflug mit Austrian nach Moskau (ca. 10.00 - 13.45 Uhr), Transfer

5. Tag: Jaroslawl - Rostow Welikij - Sergijew Possad - Moskau. Am frü-

zum Hotel. Am Abend Fahrt mit der berühmten Moskauer U-Bahn zu

hen Morgen Abfahrt nach Rostow Welikij, einer alten Bojarenstadt,

einigen der schönsten Metrostationen der Stadt. Jede für sich ist ein

die ihre Blütezeit im 13. Jh. erlebte. Besichtigung des Rostower Kreml,

sehenswertes Kunstwerk.

dessen grandiose Kuppelsilhouette schon von weitem beeindruckt,

2. Tag: Moskau - Wladimir - Bogoljubowo - Susdal. Fahrt nach Wladi-

sowie des kleinen Museums für Emailarbeiten/Schmelzmalerei. Vorbei

mir, einer der ältesten Städte Russlands. 1108 gegründet, spielte sie

an Pereslawl Salesskij, dem Geburtsort des russischen Nationalhelden

in der Geschichte und Kunst eine bedeutende Rolle. Wir durchfahren

Alexander Newski, kommen wir in die Klosterstadt Sergijew Possad,

das Goldene Tor, das einzige erhaltene Monument der militärischen

dem Zentrum der russisch-orthodoxen Kirche. Besichtigung des Klos-

Architektur des 12. Jh., sehen die Mariä-Entschlafens-Kathedrale und

ters der Heiligen Dreifaltigkeit, das im 14. Jh. vom Hl. Sergius, dem

besuchen die Demetrios-Kathedrale. Weiter geht es zur Kirche Mariä

Schutzheiligen Moskaus, gegründet wurde. Am Abend erreichen wir

Schutz/Pokrow an der Nerl in Bogoljubowo. Dank ihrer harmonischen

schließlich wieder Moskau. In den nächsten beiden Tagen erkunden

Form wird sie gerne als „weißer Schwan“ bezeichnet. Wir erreichen

wir die russische Metropole - mit 12 Mio. Einwohnern eine der größten

Susdal, eine der eindrucksvollsten Städte Altrusslands und heute

Städte der Welt, eines der Machtzentren der Weltpolitik, aber auch

Museumsstadt mit einem herausragenden Ensemble altrussischer

Zentrum der russischen Orthodoxie.

Architektur.

3. Tag: Susdal - Kidekscha - Kostroma. Susdal weist über 200 Archi-

200

3

++Einzigartige altrussische Städte entlang der Route des Goldenen Rings + Besichtigung des Kreml-Geländes in Moskau

1. Tag: Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck bzw. Linz - Wien - Mos-

Russland

3

Wladimir © Yury Dmitrienko/stock.adobe.com 

6. Tag: Moskau. Am Morgen kurze Stadtrundfahrt mit Besichtigung der Lomonossow-Universität (Außenbesichtigung) und der sogenannten

tektur-Denkmäler, Klöster, Kirchen und Museen auf: Besuch des Kreml

„Sieben Schwestern“, wie die Zuckerbäcker-Wolkenkratzer Moskaus

und des Erzbischöflichen Palais sowie des Holzarchitektur-Museums.

genannt werden. Sie bilden ein architektonisches Denkmal der Sta-

Im Freilichtmuseum sind interessanteste Holzbauten des 18. - 19. Jh. zu

lin-Epoche. Von den Sperlingsbergen genießen wir anschließend die Kneissl Touristik Europa 2019


2

1 1

Rostow Welikij, Kreml © shorty25/stock.adobe.com 

2

Kostroma © borisb17/stock.adobe.com 

3

3

Moskau, Universität © vvoe/stock.adobe.com

herrliche Aussicht auf Moskau. Fortsetzung unserer Stadtrundfahrt

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus und *** und ****Hotels/HP

zum Nowodewitschij-Konvent (Neujungfrauen-Kloster/UNESCO Welt-

TERMIN

REISELEITER

kulturerbe), einem der bekanntesten Klöster Russlands, wo Zar Boris

13.07. - 20.07.2019

Mag. Bronka Zappe

Godunow gekrönt wurde. Besichtigung des Klosters und des Friedhofs, auf dem zahlreiche berühmte Personen begraben wurden (u. a. Boris Jelzin). Der Nachmittag in Moskau steht zur freien Verfügung: Besuchen Sie das Puschkin-Museum (eine der bedeutendsten Kunstsammlungen Russlands) oder die Tretjakow-Galerie (die wichtigste Sammlung altrussischer Kunst vom 11. - 20. Jh.). Oder nutzen Sie die Zeit für einen Spaziergang entlang der Einkaufsmagistrale Twerskaja-Straße, vorbei am Kaufhaus GUM, ausgehend vom Roten Platz.

7. Tag: Moskau. Besichtigung des Moskauer Kremls, des historischen Zentrums im Herzen von Moskau: 1156 wurde er von Jurij Dolgoruki angelegt, der damit als Gründer von Moskau gilt. Iwan III. machte den Kreml zum Sitz des Zaren und des Patriarchen. Er und seine Nachfolger schmückten den Kreml mit prächtigen geistlichen und profanen Bauten, zu denen in der Sowjet-Ära zahlreiche kommunistische Repräsentationsbauten hinzukamen. Beim Rundgang über das Kreml-Gelände besichtigen wir neben der Rüstkammer auch die einzigartigen Kreml-Kathedralen (je nach Möglichkeit). Am Nachmittag Besichtigung der Basiliuskathedrale, der „steinernen Blüte am Platz“, mit ihren herrlichen Zwiebeltürmen aus dem 17. Jh. Der Legende nach soll Iwan der Schreckliche veranlasst haben ihren Architekten blenden zu lassen, damit er nicht mehr in der Lage wäre, ein weiteres, so schönes Bauwerk zu errichten. Wir besuchen natürlich auch das berühmte Kaufhaus GUM, das größte Kaufhaus Russlands.

8. Tag: Moskau - Wien - Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck bzw. Linz. Am Vormittag Transfer zum Flughafen. Rückflug mit Austrian nach

Wien (ca. 14.40 - 16.35 Uhr) und nach Möglichkeit weiter in die Bundesländer bzw. AIRail von Wien nach Linz.

Jaroslawl Sergijew Possad Moskau

P ERUR

Flug ab Wien

€ 1.510,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.610,–

Flug ab Salzburg, Innsbruck, Graz, Klagenfurt

€ 1.660,– € 360,–

EZ-Zuschlag

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian nach Moskau und retour • Transfers und Besichtigungsprogramm mit russischem Bus mit Aircondition • 6 Übernachtungen in ****Hotels und 1 Übernachtung im guten ***Hotel (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension • Eintritte: Demetrios-Kathedrale (Wladimir), Kirche Pokrow an der Nerl (Bogoljubowo), Kreml, Erzbischöfliches Palais und Holzarchitektur-Museum (Susdal), Boris-und-Gleb-Kirche (Kidekscha), Ipatios-Kloster mit Dreifaltigkeits-Kathedrale (Kostroma), Prophet-Elija-Kirche und Erlöser-Kloster (Jaroslawl), Kreml und Museum der Emailarbeiten/Schmelzmalerei (Rostow Welikij), Kloster der Dreifaltigkeit (Sergijew Possad), BasiliusKathedrale, Nowodewitschij-Konvent, Kreml, Metrofahrt (Moskau) • 1 kl. JPM Guide „Russland“ sowie 1 Marco Polo Reiseführer „Moskau“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung, zusätzlich deutschsprachige örtliche Führer • Flug bezogene Taxen (derzeit € 120,– ab Wien, € 240,– ab den BL) Gültiger Reisepass (mind. 6 Monate nach Ablauf des Visums) mit russischem Visum und obligatorische Reiseversicherung erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 28 Personen NICHT INKLUDIERT • Visum für Russland inkl. Besorgungsgebühr (derzeit € 100,–, die Unterlagen müssen bitte bis 6 Wochen vor Abreise bei uns im Büro sein) sowie obligatorische Reiseversicherung.

Kostroma Susdal

Wladimir

HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zimmern mit Dusche/WC. Moskau

****„Hotel Borodino“ (ca. 15 Minuten mit der Metro vom Roten Platz entfernt)

Susdal

****„Hotel Nikolaevsky Posad“ (zentral)

Kostroma

***„Hotel Snegurochka“ (zentrumsnah)

Jaroslawl

****„Hotel Ring Premier“ (im Zentrum)

! 

HINWEIS: Geringfügige Änderung der Programmreihenfolge aus ­ rganisatorischen Gründen vorbehalten. o Russland

Kneissl Touristik Europa 2019

201


2

1 1

Basiliuskathedrale © Foto Julius 

2

Moskau © Foto Julius 

3

3

Auferstehungstor am Roten Platz © yulenochekk/stock.adobe.com

Moskau

liche Besichtigung des Kreml, des historischen Zentrums im Herzen von Moskau: 1156 wurde er von Jurij Dolgoruki angelegt, der da-

Kulturmetropole und Machtzentrum + ausführliche Kreml-Besichtigung

mit als Gründer von Moskau gilt. Iwan III. machte den Kreml zum Sitz

In Moskau, der Hauptstadt Russlands und dem Zentrum der russischen Orthodoxie, bilden moderne Bürokomplexe und exklusive Geschöftspassagen einen interessanten Kontrast zu den Repräsentationsbauten der Stalin-Ära. Vor allem der altehrwürdige Kreml, das „steinerne Herz Russlands“, versetzt alle Besucher ins Staunen.

in der Sowjet-Ära zahlreiche kommunistische Repräsentationsbau-

1. Tag: Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck bzw. Linz - Wien - Mos-

kau. Zuflüge am Morgen nach Wien bzw. AIRail von Linz nach Wien.

des Zaren und des Patriarchen. Er und seine Nachfolger schmückten den Kreml mit prächtigen geistlichen und profanen Bauten, zu denen ten hinzukamen. Beim Rundgang über das Kreml-Gelände besichtigen wir neben der Rüstkammer auch die einzigartigen Kreml-Kathedralen (je nach Möglichkeit). Am Nachmittag Besichtigung der Basiliuskathedrale, der „steinernen Blüte am Platz“ mit ihren herrlichen Zwiebeltürmen aus dem 17. Jh., sowie des GUM, des größten Kaufhauses in Russland. 5. Tag: Moskau - Wien - Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck bzw.

Linz. Am Vormittag Transfer zum Flughafen. Rückflug nach Wien (ca. 14.40 - 16.35 Uhr) und nach Möglichkeit weiter in die Bundesländer bzw. AIRail von Wien nach Linz.

Linienflug mit Austrian nach Moskau (ca. 10.00 - 13.45 Uhr). Transfer zum Hotel. Am Abend Fahrt mit der berühmten Moskauer U-Bahn zu

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus und ****Hotel/HP

einigen der schönsten Metrostationen der Stadt.

TERMIN

REISELEITER

16.07. - 20.07.2019

Mag. Bronka Zappe

2. Tag: Erlöserkathedrale – Tretjakow-Galerie – Arbat. In den nächsten Tagen erkunden wir die russische Metropole - mit 12 Mio. Einwohnern eine der größten Städte der Welt, eines der Machtzentren der Weltpolitik, aber auch Zentrum der russischen Orthodoxie. Am Morgen sehen wir bei unserer ersten Stadtrundfahrt die Erlöserkathedrale.

€ 1.400,–

Flug ab Salzburg, Graz, Klagenfurt, Innsbruck

€ 1.450,– € 250,–

wichtigsten Sammlung altrussischer Kunst, auf dem Programm. Am

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian nach Moskau und retour • Transfers und Besichtigungsprogramm mit russischem Bus mit AC • 4 Übernachtungen im ****Hotel „Borodino“ (Landes-Klassifizierung) im Zweibettzimmer mit Dusche/WC • Halbpension • Eintritte: Erlöser-Kathedrale, Tretjakow-Galerie, NowodewitschijKonvent, Kreml, Basilius-Kathedrale, Metrofahrt • 1 Marco Polo Reiseführer „Moskau“ je Zimmer • deutschsprachige örtliche Führer (an allen Tagen), zusätzlich qualifizierte österreichische Reiseleitung (ab dem 3. Tag) • Flug bezogene Taxen (derzeit € 120,– ab Wien, € 240,– ab den BL) Gültiger Reisepass (mind. 6 Monate nach Ablauf des Visums) mit russischem Visum und obligatorische Reiseversicherung erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 28 Personen

auch den gleichnamigen Stadtteil.

3. Tag: Universität - Nowodewitschij-Konvent. Am Morgen kurze Stadtrundfahrt zur Lomonossow-Universität (Außenbesichtigung). Von den Sperlingsbergen bestaunen wir die Aussicht auf Moskau und fahren anschließend zum Nowodewitschij-Konvent (Neujungfrauen-Kloster UNESCO-Weltkulturerbe), einem der bekanntesten Klöster Russlands, wo Zar Boris Godunow gekrönt wurde. Besichtigung des Klosters und des Friedhofs, auf dem zahlreiche berühmte Personen begraben wurden (u.a. Boris Jelzin). Der Nachmittag in Moskau steht zur freien Verfügung. Besuchen Sie das Puschkin-Museum, das nach dem russischen Nationaldichter Alexander Sergejewitsch Puschkin benannt ist und eine der bedeutendsten Kunstsammlungen Russlands beherbergt. Oder nutzen Sie die Zeit für einen Spaziergang vom Roten Platz entlang der Einkaufsmagistrale Twerskaja-Straße. Es bietet sich auch die

202

€ 1.300,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

Anschließend steht ein Besuch der großartigen Tretjakow-Galerie, der

rum von Moskau. Zusammen mit den umliegenden Vierteln bildet er

Moskau

Flug ab Wien

EZ-Zuschlag

Nachmittag spazieren wir am Arbat, der historischen Straße im Zent-

Russland:

P ERUM

Möglichkeit an, eine Bootsfahrt auf der Moskwa (fak., ca. € 25,--) zu unternehmen, bei der Sie u. a. das Denkmal für Peter I. sehen.

4. Tag: Kreml-Gelände – Roter Platz - Basiliuskathedrale. Ausführ-

NICHT INKLUDIERT • Visum für Russland inkl. Besorgungsgebühr (derzeit € 100,–, die Unterlagen müssen bitte bis 6 Wochen vor Abreise bei uns im Büro sein) sowie obligatorische Reiseversicherung.

! 

HINWEIS: Geringfügige Änderung der Programmreihenfolge aus ­ rganisatorischen Gründen vorbehalten. o

Kneissl Touristik Europa 2019


2

Tomsk Nowosibirsk Olchon Irkutsk

Gorno-Altaisk

1 1

Kyzyl-Chin, Altaigebirge © Marina Gudimovich/stock.adobe.com 

2

Baikalsee, Insel Olchon © serge-b/stock.adobe.com

NaturErlebnis Sibirien: Baikalsee & Altaigebirge ++Faszinierende Naturschauspiele ++Fahrt mit der Transsibirischen Eisenbahn ++Holzarchitektur in Tomsk Sibirien! Das ist unendliche Weite, unberührte Natur, endemische Flora und Fauna – bei dieser neukonzipierten Reise (wir erfüllen uns einen langgehegten Wunsch) sind wir in touristisch kaum erschlossenen, unberührten Gebieten unterwegs. Vor allem die „Goldenen Berge“ des Altaigebirges versetzen uns mit Landschaften von beeindruckender Schönheit in Erstaunen. Herzstück dieser Reise ist der Baikalsee, „die Perle Sibiriens“. Die „altehrwürdige“ Transsibirische Eisenbahn bringt uns nach Novosibirsk, ein Flugzeug zu den faszinierenden Naturschauspielen im Altaigebirge. Tomsk, die Stadt der filigranen Holzarchitektur, ist die letzte Station dieser sehr besonderen 19-tägigen ErlebnisReise. Programm siehe Katalog „Fernreisen 2019“, Seiten 137-139 1. Tag: Wien - Moskau - Irkutsk. 2. Tag: Irkutsk.

3. Tag: Ausflug Talzy - Listwjanka - Tscherky-Stein. 4. Tag: Irkutsk - Insel Olchon.

5. Tag: Ausflug Insel Olchon: Schamanenfelsen. 6. Tag: Ausflug Insel Olchon: Schifffahrt.

7. Tag: Insel Olchon - Irkutsk: Transsibirische Eisenbahn. 8. Tag: Transsibirische Eisenbahn - Novosibirsk.

9. Tag: Novosibirsk - Gorno-Altaisk - Artybash/Telezker See. 10. Tag: Ausflug Telezker See (UNESCO-Weltnaturerbe). 11. Tag: Artybash - Tschemal. 12. Tag: Tschemal - Aktasch.

13. Tag: Ausflug Geysir-See - Kyzyl-Chin.

14. Tag: Ausflug Ulagan-Pass - Katu-Yaryk-Pass. 15. Tag: Aktasch - Tschemal.

16. Tag: Tschemal - Gorno-Altaisk - Novosibirsk. 17. Tag: Novosibirsk - Tomsk. 18. Tag: Tomsk.

ErlebnisReise mit Flug, Bus/Kleinbus, Hotels/Gästehäusern/meist VP TERMIN

REISELEITER

10.08. - 28.08.2019

Mag. Enrico Gabriel

Flug ab Wien EZ-Zuschlag

P ERUS

€ 5.460,– € 880,–

LEISTUNGEN • Linienflug mit Aeroflot von Wien über Moskau nach Irkutsk und von Tomsk über Moskau retour • Inlandsflug mit S7 von Novosibirsk nach Gorno-Altaisk und retour • Rundfahrt und Transfers mit einem russischen Kleinbus/Reisebus, ggf. teilweise mit Geländewägen • Fähre auf die Insel Olchon und retour • Fahrt mit der Transsibirischen Eisenbahn in einem Liegeabteil für je 2 Personen inkl. Vollpension (F/M/A) • 7 Übernachtungen in ***Hotels in Irkutsk, Novosibirsk und Tomsk (Landes-Klassifizierung) in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Frühstücksbuffet • 3 Abendessen am 2., 17. und 18. Tag in den Hotels • 10 Übernachtungen in einfachen landestypischen Hotels und Gästehäusern in Zweibettzimmern mit Dusche/WC inkl. Vollpension (Mittagessen meist in Form von Picknick bzw. in landestypischen Lokalen) • Eintritte und Ausflüge lt. Programm • qualifizierte österreichische Reseleitung, sowie örtliche deutschoder englischsprachige Führer • Flug bezogene Taxen (dzt. € 250,--) Gültiger Reisepass (mind. 6 Monate nach Ablauf des Visums) mit russischem Visum und obligato