Page 1

Europa 2018 Vielfalt zuhause  |

Mitteleuropa, Westeuropa, Süd- und Südosteuropa, Osteuropa inklusive StädteReisen, MusikReisen, WanderReisen


Normandie, Le Mont-Saint-Michel © Mag. Günter Grüner

Sehr geehrte, liebe Reisefreunde, dieser sehr umfassende Katalog hat EIN Thema, EINEN Fokus: Europa. Auf 200 Seiten beleuchten wir unseren Heimatkontinent in allen Himmelsrichtungen. Wir sind unterwegs in seiner Mitte und an seinen Rändern. Wir sind seiner Essenz, seinen Farben, Formen und seiner Melodie auf der Spur. Wir erkunden Geschichte und Gegenwart, Kultur- und Natur-Highlights, blenden Auswüchse und Verfehlungen nicht aus. Ich lade Sie sehr herzlich ein: Folgen Sie uns in die Semperoper Dresdens, zu den unentdeckten Schätzen Albaniens, in die unberührte Natur Nordportugals oder auf die vulkanischen Azoren. Ich bin sicher, wenn Sie mit unseren ReiseleiterInnen durch die Metropolen Europas spazieren oder frühchristliche Kirchen in Armenien entdecken oder in der Bretagne Austern verkosten – es werden Ihnen die Augen aufgehen und das Herz wird weit werden. So bemerkenswert schön, vielfältig und wohlschmeckend ist Europa. Danke für Ihre Reisebegeisterung, Ihre Treue, Ihr Vertrauen. Gute Reise wünscht Elisabeth Kneissl-Neumayer Geschäftsführerin Kneissl Touristik


Mitteleuropa 8 – 9 Mitteleuropa: Allgemeine Informationen 10 – 12 Österreich 12 – 15 Schweiz 16 – 39 Deutschland 20 – 22, 26 – 28, 30 – 31, 34 – 35 Deutschland MusikReisen 40 – 41 Tschechien 42 Niederlande 43 – 47 Polen, Ukraine 15, 20 – 21, 26 – 31, 34 – 35, 42 – 43 StädteReisen Kneissl Touristik Europa 2018

Westeuropa 48 – 49 Westeuropa: Allgemeine Informationen 50 – 68 Frankreich 69 – 87 Spanien 88 – 97 Portugal 85 – 87 Kanaren 93 – 97 Madeira, Azoren 50 – 55, 67, 74 – 77, 90 StädteReisen 69 – 73, 82 – 83, 85 – 87, 93 – 97 WanderReisen


Südeuropa 98 – 99 Südeuropa: Italien/Malta Allgemeine Informationen 100 – 102, 104 – 108 Norditalien inkl. Toskana 103 – 104 Sardinien 109 – 123 Rom, Umbrien, Latium, Kampanien 123 – 137 Süditalien, Sizilien 101 – 102, 116 – 117 Italien OpernReisen 107 – 108, 118, 122 – 123, Italien WanderReisen 125 – 126, 136 – 137 138 – 139 Malta

Südosteuropa 140 – 141 Südosteuropa: Allgemeine Informationen 142 – 145 Montenegro, Albanien 146 Kroatien 147 – 156 Griechenland inkl. Kykladen und Kreta 157 – 158 Zypern 159 – 163 Armenien, Georgien 143, 146, 155 – 156, WanderReisen 158, 159

Osteuropa 164 – 165 Osteuropa: Allgemeine Informationen 166 – 167 Rumänien 168 – 171 Bulgarien 172 – 177 Baltikum 175, 182 – 183 Skandinavische Hauptstädte 175 – 181 Russland 171, 173 – 174, 181 WanderReisen


Willkommen StudienErlebnisReisen mit Kneissl-Spirit Der Europa-Katalog 2018 vereint unser gesamtes Angebot an StudienErlebnisReisen in West,- Ost- und Südeuropa - vom Baltikum bis Malta, von den Azoren bis Georgien. Die Länder Nord- und Nordwesteuropas finden Sie im neuen Katalog „Nordland 2018“. Sie finden StädteReisen, MusikReisen, WanderReisen, beeindruckende NaturReisen und tiefschürfende KulturReisen sowie erstmals eine LiteraturReise. Viel Freude beim Lesen und Planen, viel Genuss beim Reisen. Folgen Sie uns, wir freuen uns auf Sie!

Der Eiffelturm symbolisiert eine StädteReise. Der beigefügte bequeme Schuh besagt, dass Sie ausgedehnte Stadtspaziergänge unternehmen bzw. viel zu Fuß unterwegs sind. Das U-Bahn-Symbol weist darauf hin, dass Sie bei dieser StädteReise vorwiegend mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind. Der Wanderer verweist auf eine WanderReise bzw. aktive Studien­ ErlebnisReise mit häufigen Wanderungen. Die gefüllten Punkte auf den Schwierigkeitsgrad: 1 Punkt – leichte Wanderungen/Spaziergänge, 2 Punkte – mittelschwere Wanderungen, 3 Punkte – schwere Wanderungen Der Notenschlüssel symbolisiert eine StudienErlebnisReise mit musikalischem Schwerpunkt. Konzert- und Opernangebote mit ergänzenden Vorträgen und substanziellen Werkeinführungen der Musikreiseleitung prägen diese Reise. Der Fotoapparat kennzeichnet ausgewiesene FotoReisen, die von einem fotografischen Reiseleiter geführt werden. Hier geht es auch ums Fachsimpeln, um fotografische Tipps und Tricks. Die Säule verweist auf eine StudienErlebnisReise, die durchgehend intensiver auf Kultur, Geschichte und Archäologie eingeht. Das heißt mehr als 4,5 Kirchen und Ausgrabungen pro Tag... Unser Logotier, der Papageitaucher, sagt unmissverständlich: Diese Reise bietet in weiten Teilen intensive Naturerlebnisse.

Weitere Informationen 184 – 187 Abenteuer Archäologie 188 Europäische Reiseversicherung 189 Bus-Fahrpläne 190 – 193 Reisebedingungen Kneissl Touristik 193 Reiseanmeldung 194 Allgemeine Reisebedingungen 196 – 198 Reisekalender 199 Benutzerhilfe für Reisebüros

Die antiken Masken zeigen auf einen Blick, bei dieser Reise sind fakultativ Kulturveranstaltungen wie Konzerte, Opern, Musicals oder Ausstellungen buchbar. Oder aber Sie erleben einzigartige traditionelle Feste im Rahmen Ihrer Reise. Das Grüppchen steht für eine Kleingruppe – maximal 18 Personen sind bei dieser StudienErlebnisReise unterwegs.

Der ausschreitende Mensch sagt, diese Reise können Sie auch individuell mit Mietwagen und als PrivatReise unternehmen. Mit Ihrer Familie oder als kleine Gruppe. Willkommen

Rom, Trevi-Brunnen © Foto Julius

5


Dr. Richard Steurer MusikReiseleiter Es gibt nichts Universelleres als die Musik, und es gibt nichts Erfüllenderes, als darüber zu erzählen. Ich bin mit Leidenschaft in Sachen Oper unterwegs, teile gern mein Interesse für besondere Stimmen, vermehre noch lieber das Interesse für Opernraritäten und am liebsten die Begeisterung für das Gesamtkunstwerk Oper. 2018 für Kneissl Touristik in Dresden, Leipzig, Bregenz, Baden-Baden, auf der Wartburg in Thüringen …

Mag. Leo Neumayer Reiseleiter Irland, Spanien, Frankreich "Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon“, sagt Augustinus. Ich möchte möglichst viele, zumindest mehrere Seiten kennenlernen. Daher reise ich - viel, gerne, begeistert, ab den Neunzigerjahren des vorigen Jahrhunderts auch als Reiseleiter. Ich selbst reise gerne weltweit. Der Kontinent, der mir aber wirklich nahegeht, ist Europa. Daher mache ich vor allem hier Reiseleitungen – und bin stets beschenkt, auch nach wiederholten Besuchen. Und eines Sinnes mit Tucholsky: "Die größte Sehenswürdigkeit ist die Welt - sieh sie dir an."

Nachhaltige Akzente und Projekte Bisher haben wir es nicht für notwendig erachtet, auf unsere Bemühungen in Sachen Nachhaltigkeit extra hinzuweisen. In letzter Zeit hat aber dieses Thema für uns mehr Bedeutung bekommen und somit wollen wir dies auch mehr in die -Öffentlichkeit, zu Ihnen bringen. Der freundlich lächelnde Icon neben den Reisen sagt: Wir begegnen bei nachhaltigen Reisen Menschen auf Augenhöhe (daher das lachende Gesicht). Wir vermeiden Plastik, arbeiten mit einheimischen Produkten, biologischem Gemüse, saisonalen Speisen (daher die grünen Blätter). Der Daumen sagt, wir bemühen uns, dass mehr und mehr Reisen diesem Icon gerecht werden. Nachhaltig unterwegs sind wir u.a. in Nepal, Costa Rica, Sudan,

Südäthiopien, Mundo Maya. Wir unterstützen in diesem Zusammenhang aber auch Projekte, welche die Lebensweise von einheimischen Menschen nachhaltig

verbessern: "Wasser für Kambodscha" verbessert mit Hilfe von Pumpen, Filtern und Dorfteichen die Wasserversorgung im ländlichen Raum. Die indische Initiative

Umang (Jaipur/Rajasthan) bietet Menschen mit körperlichen und geistigen Beeinträchtigungen Lern- und Arbeitsmöglichkeit. Seit Oktober 2017 haben wir handgenähte Unterlagen-Täschchen dieser Einrichtung in Verwendung. Sie möchten auch helfen? Unter www.kneissltouristik.at erfahren Sie mehr.

6

Kneissl Touristik Europa 2018


Unser Team in Lambach Unsere ReiseleiterInnen Unser Team in Lambach In der Kneissl-Touristik-Zentrale, dem Mittelpunkt der Kneissl-Welt, arbeiten an die 30 MitarbeiterInnen in Produktion, Buchungszentrale, Werbung und Administration. Mit viel Herzblut und Engagement, Fachkenntnis und Leidenschaft bemühen wir uns, für Sie die schönsten StudienErlebnisReisen zu kreieren. Unser Europa-Portefeuille umfasst StädteReisen, WanderReisen, RundReisen und MusikReisen - erstmals auch eine LiteraturReise. Wir sind auf den Nordfriesischen Inseln ebenso gerne unterwegs wie in den Kulturstädten Andalusiens, genießen die pulsierenden Städte Lissabon und Paris, die Stille in der Bergwelt Mallorcas, Opern-Highlights in der Semperoper, in Bulgarien die zauberhafte Rosenblüte - und lassen keine Natursensation und kein Kulturhighlight aus. Das Ziel? - Wir arbeiten Hand in Hand für Ihre Traum-StudienErlebnisReise!

Gassen von Dinan © JFL Photography/Fotolia.com

Kulturbegegnungen mit Kneissl-Spirit Unsere ReiseleiterInnen garantieren den Erfolg unserer StudienErlebnisReisen. Sie vermitteln die nötige Sicherheit, schaffen einen stressfreien Erfahrungs- und Lernraum, sind DialogpartnerInnen und ansprechbar bei kleinen Wehwehchen und Hoppalas, bei Fragen und Unklarheiten. Sie leben den Kneissl-Spirit! In der momentanen (gefühlt) instabilen politischen Weltlage wird die Präsenz unsere ReiseleiterInnen noch mehr geschätzt. Sie kennen sich im Reiseland aus, sie sind Übersetzer der kulturellen und historischen Zusammenhänge. Sie mögen die Menschen und vermitteln die Besonderheit ihres Lebensraums mit Wärme und Respekt. Je nach Zielgebiet sind unsere ReiseleiterInnen ausgesuchte Spezialisten, begeisterte Reisende, bunte Vögel. Unter ihnen sind Fotografen, Geologen, Geografen, Archäologen, Biologen, Musikwissenschafter, Romanisten, Theologen, Religionswissenschafter, Berg- und Wanderführer und viele Fachleute mehr – und auch sehr erprobte Autodidakten. Manche unserer ReiseleiterInnen sind festangestellt, für andere ist das Reiseleiten ein geliebter Ausgleich zu ihrem Brotberuf. Immer aber gilt: Unsere ReiseleiterInnen bringen Ihnen das Reiseland Ihrer Wahl mit viel Sensibilität und Fachwissen nahe. Sie ermöglichen mit Feinfühligkeit Begegnungen mit anderen Kulturkreisen und Religionen – sie erklären Phänomene, Begriffe, Zusammenhänge. Sie bewältigen unvorhergesehene Krisen souverän und zünden ein Feuerwerk an Begeisterung. „Nur wer selbst brennt, kann Feuer in anderen entfachen“, dieser Leitspruch von Kirchenvater Augustinus prägt unser Selbstverständnis. Herzliche Reisegrüße vom gesamten Kneissl-Touristik-Team

Menschenrechte haben Bedeutung – besonders im Tourismus Tourismus findet immer von Menschen für Menschen statt. Auch wir müssen uns als Veranstalter die Gretchenfrage gefallen lassen, wie wir es mit den Menschenrechten halten! Wie wir in unserer Geschäftstätigkeit den Schutz der Menschenrechte sicherstellen. Wir sind mit Stolz und im Bewusstsein über die daraus erwachsende Verantwortung seit 2016 Mitglied im Roundtable „Menschenrechte im Tourismus“. Wir achten im Rahmen unserer Möglichkeiten auf: • die Einhaltung der menschenrechtlichen Sorgfaltspflicht • die Verankerung von Menschenrechtsstandards in unseren Geschäftsprozessen • die Sensibilisierung von Kunden, Partnern u. MitarbeiterInnen für die Einhaltung der Menschenrechte im Tourismus Weitere Infos: www.menschenrechte-im-tourismus.net Kneissl Touristik Europa 2018

7


Allgemeine Informationen

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute doch so nah liegt? Besonders in Kerneuropa bieten wir anspruchsvolle und unter­haltsame musikalische und kulturelle Highlights: Berlins schönste Opern­häuser, Hamburgs faszinierende Musicaltempel und die Semperoper, Herz jeder Dresdenreise. Wir versprechen aber auch blühende Kamelien im Tessin und Gartenteppiche aus Frühlingsblumen in Holland. Wir empfehlen unbedingt einen Besuch in Goethes Haus am Frauenplan in Weimar und Schillers Wohnhaus in Jena, und wenigstens einmal sollte man den Aachener Domschatz gesehen haben, Luthers Wartburg besichtigt und an den schönen Stränden der Ostsee gewandert sein. Wir lieben den lebendigen Hauptplatz in Krakau, die wunderbare Marienburg und delikate polnische Piroggen. Es gibt so viel zu entdecken in Geschichte und Gegenwart. Einreisebestimmungen

Österreichische Staatsbürger benötigen in der Schweiz, in Deutschland, Tschechien, den Niederlanden und in Polen ein gültiges Reisedokument (Reisepass, Personalausweis). Achtung, ein Führerschein ist kein gültiges Reisedokument. Für die Galizien-Reise, die auch in die West-Ukraine führt, benötigen Sie bitte einen Reisepass, der noch mind. 6 Monate nach Rückkehr gültig ist.

Währung

Deutschland und Niederlande: Die Währung in diesen Ländern ist der Euro (EUR), unterteilt in 100 Cent. Schweiz: Die Schweizer Landeswährung ist der Schweizer Franken (CHF), unterteilt in 100 Rappen. EUR 1,00 = CHF 1,16  CHF 1,00 = EUR 0,86  (Stand: Nov. 2017) Tschechien: Die tschechische Landeswährung ist die Krone (CZK), unterteilt in 100 Heller. EUR 1,00 = CZK 25,67  CZK 10,00 = EUR 0,39  (Stand: Nov. 2017) Polen: Die polnische Landeswährung ist der Złoty (PLN), unterteilt in 100 Groszy.  EUR 1,00 = PLN 4,23  PLN 1,00 = EUR 0,24  (Stand: Nov. 2017) Ukraine: Die ukrainische Landeswährung ist der Hrywnja (UAH), unterteilt in 100 Kopeken. EUR 1,00 = UAH 31,47  UAH 10,00 = EUR 0,32  (Stand: Nov. 2017)

Klima Zürich Berlin Warschau Amsterdam Kiew Prag Mitteleuropa: Allgemeine Informationen

8

April

August

Oktober Dezember

5° C

15° C

24° C

14° C

3° C

– 2° C

5° C

13° C

7° C

– 3° C

2° C

13° C

23° C

14° C

3° C

– 2° C

4° C

14° C

7° C

– 1° C

0° C

19° C

23° C

13° C

2° C

– 6° C

9° C

14° C

5° C

– 3° C

6° C

11° C

20° C

14° C

7° C

4° C

9° C

16° C

11° C

4° C

- 2° C

12° C

24° C

12° C

- 1° C

- 8° C

4° C

14° C

4° C

- 6° C

1° C

12° C

23° C

14° C

3° C

- 5° C

3° C

14° C

5° C

- 2° C

Obere Zeile: durchschnittliche Tages-Höchsttemperatur Zweite Zeile: durchschnittliche Tages-Tiefsttemperatur

Dresden, Semperoper © TTstudio/Fotolia.com

Februar

Kneissl Touristik Europa 2018


Mitteleuropa

Ă–sterreich, Schweiz, Deutschland Tschechien, Niederlande, Polen, Ukraine

Kneissl Touristik Europa 2018

9


„L‘italiana in Algeri“ Pfingstfestspiele Salzburg Mit Cecilia Bartoli, … - Haus für Mozart

Die Pfingstfestspiele leben und profitieren von ihrer phantasievollen Intendantin, die gleichzeitig auch die beste Interpretin ihrer Konzepte ist. Thematisch ranken sich Pfingsten 2018 alle Veranstaltungen um das Sterbejahr Rossinis, 1868 - eine musikalische Zeitenwende. Ein halbes Jahrhundert davor wurde just am Geburtstag Richard Wagners die Italienerin in Algier uraufgeführt. Die weibliche Hauptfigur dieser komischen Oper ist der Bartoli wie auf den Leib geschneidert und in die Kehle komponiert. Viel Freude! Tagesfahrt: Abfahrten in Linz-Hbhf./Reisebusterminal (ABC-Imbiss

Cecilia Bartoli © Uli Weber/Decca

gegenüber Ibis-Hotel) um 13.20 Uhr, in Wels-Hbhf./Dr. Schauerstraße,

„Tosca“ Osterfestspiele Salzburg Mit Anja Harteros, Ludovic Tézier, Aleksandrs Antonenko, … ML: Christian Thielemann Großes Festspielhaus

genüber Ibis-Hotel) um 12.00 Uhr, in Wels-Hbhf. / Dr. Schauerstr., ReiStr. 4 um 13.05 Uhr, in Schwanenstadt-Freibad-Bushaltestelle um 13.20 Uhr und in Vöcklabruck-Parkplatz ÖAMTC um 13.35 Uhr. Fahrt auf der ­Autobahn nach Salzburg - Möglichkeit zu einem individuellen Stadtbummel. Besuch der Oper „Tosca“ von Giacomo Puccini - mit Anja Harteros, Ludovic Tézier, Aleksandrs Antonenko, … ML: Christian Thielemann, Sächsische Staatskapelle Dresden - Beginn 18.00 Uhr. Nach Vorstellungsende (ca. 21.00 Uhr) Busrückfahrt nach Oberösterreich. Busfahrt BU MASF

Ostermontag

LEISTUNG • Fahrt mit Reisebus mit verstellbaren Sitzen (****Sitzabstand), Bordtoilette und Aircondition Österreich: Salzburger

EINTRITT  TOSCA inkl. 11 % Förderbeitrag u. € 5,– Bearbeitungsgebühr

Festspiele

Kategorie 3

10

„L‘italiana in Algeri“ von Gioachino Rossini im Haus für Mozart. Mit

Busfahrt BU MASF

TERMIN

Fr., 18.05.2018

Pfingstfreitag

ab Linz, Wels, Lambach, Schwanenstadt, Vöcklabruck

€ 37,–

LEISTUNG • Fahrt mit Reisebus mit verstellbaren Sitzen (****Sitzabstand) u. AC EINTRITT  L‘ITALIANA IN ALGERI Inkl. 12 % Bearbeitungsgebühr u. 11% Förderbeitrag Kategorie 2

€ 386,– Kategorie 3

€ 295,–

Kategorie 4

€ 216,– Kategorie 5

€ 165,–

„Jedermann“ Salzburger Festspiele

Domplatz (Gr. Festspielhaus bei Schlechtwetter) Tobias Moretti und Stefanie Reinsperger werden auch 2018 wieder das Spiel vom Leben und Sterben des reichen Mannes interpretieren. „Jedermann“ war und ist stets einem Reifungsprozess unterworfen – wie ein guter Wein muss die Verkörperung dieser Rolle sich entwickeln und an Raum gewinnen. Sind wir deshalb so empfänglich für die Verse Hofmannsthals? Jedenfalls sind wir auf die Adaptierungen, Erweiterungen und den vertieften Blick schon sehr neugierig.

€ 37,–

ab Linz, Wels, Lambach, Schwanenstadt, Vöcklabruck

€ 263,– Kategorie 5

burg - Möglichkeit zu einem Bummel in der Altstadt. Besuch der Oper

Rückfahrt nach Oberösterreich.

sebus-Haltestelle um 12.45 Uhr, in Lambach-Kneissl Touristik, Linzer

€ 353,– Kategorie 4

Uhr und in Vöcklabruck-Parkplatz ÖAMTC um 14.55 Uhr. Fahrt nach Salz-

Spinosi. Beginn um 19.00 Uhr. Nach Vorstellungsende um ca. 21.30 Uhr

Tagesfahrt: Abfahrt in Linz-Hbhf. / Reisebusterminal (ABC-Imbiss ge-

Mo., 02.04.2018

Str. 4 um 14.25 Uhr, in Schwanenstadt-Freibad Bushaltestelle um 14.40

Cecilia Bartoli, Peter Kálmán, Edgardo Rocha, … ML: Jean-Christophe

Mit Giacomo Puccinis Tosca steht eine der großen veristischen Opern des italienischen Repertoires im Zentrum der Salzburger Osterfestspiele 2018. Tosca ist ein echter Opernkrimi, Puccini steigert die Dramatik von Akt zu Akt. Die Kunst obsiegt, dafür sorgen die glasklare Intonation der wunderbaren Anja Harteros, die kräftige Tenorstimme Aleksandrs Antonenkos und der makellose Bariton von Ludovic Tézier. Und dafür steht Maestro Thielemann ein, der seiner Sächsischen Staatskapelle alles abverlangen wird. Immerhin geht es in Tosca um Leben und Tod - um Treue und Liebe.

TERMIN

Reisebushaltestelle um 14.05 Uhr, in Lambach-Kneissl Touristik, Linzer

€ 196,–

TERMINE UND KARTENPREISE IN AUSARBEITUNG

BU MASF

Bus ab Linz, Wels, Lambach, Schwanenstadt, Vöcklabruck

€ 37,–

Bus ab Wien, St. Pölten, Amstetten

€ 70,–

LEISTUNGEN • Fahrt mit Reisebus mit verstellbaren Sitzen (****Sitzabstand) u. AC

Kneissl Touristik Europa 2018


„Carmen“ © Bregenzer Festspiele/Lisa Mathis/Montage: pi grafik

Bregenzer Festspiele

3. Tag: Dornbirn - Rorschach - St. Gallen - Dornbirn - „Beatrice Cenci“

(nur 1. Termin). Um ca. 10.00 Uhr Fahrt über die Schweizer Grenze

Carmen · Seebühne Beatrice Cenci · Festspielhaus (1. T.)

zum Südufer des Bodensees in die malerische Hafenstadt Rorschach.

++Stiftsbibliothek St. Gallen ++Bodenseeschifffahrt

Spaziergang mit dem Reiseleiter zum Kornhaus. Weiterfahrt nach St.

Georges Bizets mitreißende Musik mit ihren spanisch anmutenden Klängen eroberte die Welt nachhaltig: Carmens Habanera und Seguidilla sind ebenso wie Escamillos Couplet in aller Ohren. Für die erfolgreichste Oper des französischen Komponisten entwarf die britische Künstlerin Es Devlin das Bühnenbild im Bodensee. Gemeinsam mit dem Regisseur Kasper Holten, Intendant des Londoner Royal Opera House, arbeitete sie bereits an den Opernhäusern in Helsinki und Kopenhagen, im Theater an der Wien und am Royal Opera House Covent Garden. 1. Tag: Wien - St. Pölten - Amstetten - Linz - Wels - Salzburg - Mün-

chen - Memmingen - Dornbirn. Abfahrt lt. Fahrplan WESTbahn (Seite

Schon 947 erhielt Rorschach das Marktrecht und entwickelte sich im Mittelalter zum bedeutendsten Handelsplatz am Bodensee - kurzer Gallen: Der Hauptort des gleichnamigen Schweizer Kantons bietet eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten. Bei einem Gang durch die engen Gässchen der Altstadt fallen die kunstvoll verzierten Erker auf, die häufig auch mehrstöckig sind und Wohlstand und Weltoffenheit der Bewohner zur Schau stellten. Wir besuchen die berühmte barocke Stiftskirche St. Gallen, die mit dem gesamten Stiftsbezirk seit 1983 zum ­UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Ursprünglich war das Stift St. Gallen eine Einsiedelei, im Jahre 612 vom irischen Wandermönch Gallus gegründet und 719 zum Kloster umgebaut. Ein Höhepunkt ist die Stiftsbibliothek mit einem Bestand an unglaublichen 160.000 Büchern, davon einige frühmittelalterliche Original-Handschriften, die diese beeindruckende Sammlung weltweit berühmt gemacht haben. Anschließend Rückkehr nach Dornbirn. Am Abend (nur 1. Termin) Möglichkeit zum Besuch von „Beatrice Cenci“ im Festspielhaus (siehe S. 12).

4. Tag: Dornbirn - Feldkirch - Arlbergpass - Innsbruck - Salzburg - Wels

- Linz - Amstetten - St. Pölten - Wien. Am Morgen kurze Fahrt nach

189). Bahnfahrt mit der WESTbahn von Wien-Westbahnhof, St. Pölten

Feldkirch: Stadtrundgang mit dem Reiseleiter durch den mittelalter-

und Amstetten direkt nach Salzburg. Busfahrt von Linz über Salzburg,

lichen Stadtkern am Fuße der Schattenburg. Anschließend Fahrt über

Rosenheim und München nach Memmingen. Die Stadt der Tore und

Bludenz und den Arlbergpass nach Innsbruck - Zeit für eine Mittags-

Türme, Giebel und Fassaden liegt am Rande des Allgäus und konnte ihr

pause. Weiterfahrt über Rosenheim nach Salzburg - Ankunft in Salz-

schönes mittelalterliches Stadtbild gut erhalten. Wir spazieren durch

burg um ca. 18.30 Uhr, in Linz um ca. 20.00 Uhr. Bahnfahrt mit der

die alte Handelsstadt mit ihren schönen gotischen Fachwerkbauten.

WESTbahn von Salzburg nach Wien, St. Pölten und Amstetten. Abfahrt

Anschließend Weiterfahrt nach Dornbirn.

in Salzburg um 18.52 Uhr, Ankunft in Amstetten um ca. 20.27 Uhr, in St.

2. Tag: Dornbirn - Stadtbesichtigung Bregenz - Schifffahrt am Boden-

see - „Carmen“ - Dornbirn. Um 10.00 Uhr Fahrt nach Bregenz, der schö-

Pölten um 20.50 Uhr und in Wien-Westbahnhof um ca. 21.20 Uhr.

nen Hauptstadt von Vorarlberg, die im Stadtbild zahlreiche barocke

StudienErlebnisReise mit Bus und ****Hotel/HP in Dornbirn

Anklänge zeigt. Der Martinsturm und seine Kapelle, das Wahrzeichen

TERMINE

REISELEITER

der Stadt, ist allerdings schon älter - das Innere wurde im 14./15. Jahr-

28.07. - 31.07.2018

Mag. Christoph Gsöllpointner

07.08. - 10.08.2018

Dr. Richard Steurer

hundert mit Fresken geschmückt. An der schönen Seepromenade ist Zeit für eine kleine Stärkung sowie zum gemütlichen Flanieren. Am

BPK MAVF

Bus ab Linz, Wels, Salzburg

€ 570,–

fahrt in der Bregenzer Bucht. Vorbei an der Seebühne der Bregenzer

ab Wien

€ 620,–

Festspiele, Hard, dem Rheindamm, der schönen Inselstadt Lindau und

ab St. Pölten

€ 615,–

Lochau geht es zurück in den Hafen. Rückfahrt zum Hotel und frühes

EZ-Zuschlag

€ 72,–

Nachmittag begeben wir uns auf eine gemütliche 1-stündige Schiff-

Abendessen. Am Abend nochmals Fahrt nach Bregenz und Besuch der Oper „Carmen“ von Georges Bizet auf der Seebühne (in französischer Sprache mit deutschen Übertiteln) - Beginn um 21.15 Uhr (Juli) bzw. um 21.00 Uhr (August). Kneissl Touristik Europa 2018

Österreich: Bregenzer Festspiele

11


1 1

Lindau am Bodensee (Schifffahrt inkl.) © pure-life-pictures/Fotolia.com 

LEISTUNGEN • Fahrt mit Reisebus mit verstellbaren Sitzen (****Sitzabstand), Bordtoilette und Aircondition • WESTbahn-Ticket Wien/St. Pölten/Amstetten - Salzburg und retour inkl. Sitzplatzreservierung (bei Abfahrt in Wien und NÖ) • 3 Übernachtungen im ****Hotel „Krone“ in Dornbirn in Zweibett­ zimmern mit Dusche/WC • Halbpension (im Hotel oder im 150m entfernten Restaurant) mit Frühstücksbuffet • Bodenseeschifffahrt in der Bregenzer Bucht (1-stündig) • Eintritt: Stiftsbibliothek St. Gallen inkl. Führung • qualifizierte österreichische Reiseleitung mit Operneinführungen Reisepass oder gültiger Personalausweis erforderlich. EINTRITT  CARMEN Inkl. 12% VVG Kategorie 3

€ 121,- Kategorie 4

€ 95,-

Kategorie 5

€ 73,- Kategorie 6

€ 56,-

! 

HINWEIS: Seekarten sind nur für die Aufführung auf der Seebühne gültig. Die Bregenzer Festspiele sind bemüht, die Aufführungen auch bei zweifelhafter Witterung bzw. leichtem Regen auf der Seebühne abzuhalten. Bei einer Verlegung der Aufführung ins Festspielhaus erhalten die Besitzer von „Seekarten“ den auf der Karte abgedruckten Kartenpreis rückerstattet, wenn die Aufführung auf der Seebühne nicht bzw. weniger als 60 Minuten gespielt worden ist.

2

2

Matterhorn und Riffelsee © eyetronic/Fotolia.com

Höhepunkte der Schweiz

Stein am Rhein - Rheinfall bei Schaffhausen Zürich - Luzern - Interlaken - Bern Berner Alpen - Zermatt - Walliser Alpen - Chur ++Fahrt mit der Zahnradbahn von Grindelwald zur Kleinen Scheidegg am Fuß von Mönch, Eiger und Jungfrau ++NEU: Fahrt mit dem Glacier Express von Zermatt nach Chur

Wilhelm Tell · TELL-Freilichtspiele Interlaken 1. Tag: Wien - St. Pölten - Am­stetten - Linz - Salzburg - München -

Lindau - Überlingen - Stein am Rhein - Rheinfall - Zürich. Abfahrten lt. Fahrplan WESTbahn (Seite 189). Bahnfahrt mit der WESTbahn von Wien, St. Pölten und Amstetten direkt nach Salzburg. Busfahrt von Linz und Wels über Salzburg, Rosenheim und München nach Lindau am Bodensee. Entlang des Nordufers des Bodensees gelangen wir vorbei an Überlingen nach Stein am Rhein, der besterhaltenen mittelalterlichen Stadt der Schweiz: Stadtrundgang mit dem Reiseleiter durch die malerische Alt­stadt zu dem von alten Bürgerhäusern umrahmten

Beatrice Cenci · Festspielhaus

Rathausplatz. Zahlreiche Bürgerhäuser beeindrucken mit ihren Erkern

3. Tag: Dornbirn - Rorschach - St. Gallen - Dornbirn: „Beatrice Cenci“

- Dornbirn. Programm wie S. 11, 3. Tag. Am Abend Möglichkeit zum Be-

und Fassadenmalereien. Weiter zum Rheinfall bei Schaffhausen, dem mächtig­sten Wasserfall Mitteleuro­pas mit einer Breite von 150 m und einer Höhe von 23 m - Aufenthalt. Anschließend Fahrt nach Zürich.

such der österreichischen Erstaufführung der Oper „Beatrice Cenci“

2. Tag: Zürich - Küssnacht - Luzern - Interlaken: „TELL-Freilichtspiele“.

von Berthold Goldschmidt (in italienischer Sprache) im Festspielhaus

Am Morgen kurzer Aufenthalt in Zürich - Spaziergang mit dem Reise-

Bregenz - Beginn um 19.30 Uhr.

leiter entlang des Limmatquais zum Großmünster sowie zum Fraumünster mit seinen prachtvollen Chagall-Fenstern. Weiterfahrt zum

Preise und Programm wie S. 11, Leistungen wie oben

Zuger See und am Fuß der Rigi zur „Hohlen Gasse“, wo einst Wilhelm Tell den Landvogt Gessler erschoss. Über Küssnacht erreichen wir Lu-

TERMIN

zern: Rundgang mit dem Reiseleiter von der Kapellbrücke mit ihren

28.07. - 31.07.2018

bemalten Giebelfeldern zum Wasserturm und weiter durch die Altstadt zum Löwen-Denkmal. Am Nachmittag geht es schließlich über Sarnen

EINTRITT  BEATRICE CENCI Inkl. 12% VVG Österreich: Bregenzer Festspiele Schweiz

12

und den Brünig Pass zum Brienzer See und nach Interlaken, das male-

Kategorie 1

€ 162,– Kategorie 3

€ 125,–

Kategorie 2

€ 143,– Kategorie 4

€ 106,–

risch zwischen dem Thuner See und dem Brienzer See liegt. Am Abend greifen wir das Wilhelm Tell-Thema noch einmal auf: Möglichkeit zum Besuch des Schauspiels „Wilhelm Tell“ von Friedrich Schiller im Rahmen der TELL-Freilichtspiele - Beginn um 20.00 Uhr (Dauer ca. 2 Std. 15 Min.). Entfernung vom Hotel ca. 25 Minuten zu Fuß - kein Transfer inkl.. Kneissl Touristik Europa 2018


2

Zürich Luzern

Bern

Interlaken Schloss Chillon

1 1

Kleine Scheidegg mit Mönch, Eiger und Jungfrau © serjiob74/Fotolia.com 

3. Tag: Interlaken - Grindelwald - Auffahrt zur Kleinen Scheidegg und

Wanderung: Eiger Nordwand - Lauterbrunnen - Interlaken­. Heute

2

Feldkirch

Chur Gletsch

Brig Zermatt

3

Luzern © Edler von Rabenstein/Fotolia.com

- St. Pölten - Wien. Am Vormittag Beginn der Rückreise durch das Für­ stentum Liechtenstein (kurzer Aufenthalt in Vaduz) und über Feldkirch

geht es am Morgen von Grindelwald mit der Zahnradbahn zur Kleinen

und Innsbruck nach Salzburg - Ankunft in Salzburg um ca. 18.00 Uhr,

Scheidegg (2061 m) - Aufenthalt im Angesicht von Mönch, Eiger und

in Linz um ca. 20.00 Uhr. Bahnfahrt mit der WESTbahn von Salzburg

Jungfrau. Wanderung im Trogtal Richtung Eigergletscher und entlang

nach Wien, St. Pölten und Amstetten. Abfahrt in Salzburg um 18.52 Uhr,

der Seitenmoräne des Eigergletschers zurück zur Kleinen Scheidegg

Ankunft in Amstetten um ca. 20.28 Uhr, in St. Pölten um ca. 20.50 Uhr

und weiter zur Bahnstation Wengernalp (Wanderzeit ca. 3 Stunden).

und in Wien-Westbahnhof um ca. 20.17 Uhr.

Am Nachmittag Weiterfahrt mit der Bahn nach Lauterbrunnen und Besuch des 280 m hohen Staubbachfalls, welcher Goethe 1779 zu seinem „Gesang der Geister über den Wassern“ inspirierte.

StudienErlebnisReise mit Bus, Zug, Zahnradbahn und meist ***Hotels/meist HP TERMIN

REISELEITER

Fahrt in die Bundeshauptstadt Bern: Rundgang vom Bärengraben

09.08. - 15.08.2018 M. Himmelfahrt

Cornelia Pilsl

4. Tag: Interlaken - Bern - Genfer See - Täsch - Zermatt. Am Morgen durch die mittelalterliche Altstadt, die in einer Schlaufe der Aare an-

BPK ECHB

Bus ab Linz, Wels, Salzburg

€ 1.390,–

ab Wien

€ 1.440,–

ab St. Pölten

€ 1.435,–

keitsbrunnen bestimmen das Stadtbild. Am Nachmittag Fahrt auf der

EZ-Zuschlag

€ 260,–

Autobahn durch das Freiburger Land zum Genfer See nach Montreux

LEISTUNGEN • Fahrt mit Reisebus mit verstellbaren Sitzen (****Sitzabstand), Bordtoilette und Aircondition • WESTbahn-Ticket Wien/St. Pölten/Amstetten - Salzburg und retour inkl. Sitzplatzreservierung (bei Abfahrt in Wien und NÖ) • 1 Übernachtung in einem ****Hotel und 5 Übernachtungen in guten ***Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension: Frühstücksbuffet u. Abendessen kein Abendessen am 2. Tag • Fahrt mit der Zahnradbahn: Interlaken OST - Grindelwald - Kleine Scheidegg - Wengernalp - Lauterbrunnen - Interlaken OST • Bahnfahrt Täsch - Zermatt - Täsch inkl. Gepäcktransport in Zermatt • Fahrt mit dem Glacier Express von Zermatt nach Chur (2. Klasse im Panoramawagen) • 1 Polyglott on tour „Schweiz“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung Reisepass oder gültiger Personalausweis erforderlich.

gelegt wurde, zum Zeitglockenturm, dem Wahrzeichen Berns. Blumengeschmückte Patrizierhäuser, Arkadengänge, das Münster, aber auch skurrile Brunnen wie der Kindlifresserbrunnen oder der Gerechtig-

und weiter zum herrlich gelegenen Schloss Chillon (Halt). Durch das Rhonetal geht es weiter nach Täsch: Täsch liegt nur ca. 6 km von Zermatt entfernt und ist der letzte Ort im Mattertal, der für den Privatverkehr zugelassen ist. Fahrt mit der Bahn zu unserem Hotel in das 1620 m hoch gelegene Zermatt.

5. Tag: Zermatt - Wanderung im Mattertal oder Auffahrt zum Gorner-

grat (fak.). Wanderung mit dem Reiseleiter nach Zmutt (1930 m) am Fuße des Matterhorns oder Möglichkeit zur Auffahrt auf das 3089 m hoch gelegene Gornergrat (Preis hin/retour: ca. € 86,–; bei Gruppen ab 10 Personen ca. € 68,80), einem der schön­sten Aussichtspunkte der Alpen mit einem faszinierenden Rundblick auf Monte Rosa, Breithorn und Matterhorn (bei schönem Wetter kann man bis zu 27 Viertausender sehen). Bei der Rückfahrt Möglichkeit zu einer Kurzwanderung von einer Zwischenstation der Gornergrat-Bahn zum Riffelsee, von dem aus man das Matterhorn besonders gut - bei Wetterglück inkl. Spiegelung im See - sehen kann.

HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zimmern mit Dusche/WC

mit dem Glacier Express von Zermatt nach Chur (ca. 7.52 - 13.26 Uhr).

Zürich

****Hotel „Holiday Inn Zürich Messe“ (ca. 5 km vom Zentrum entfernt)

Interlaken

***Hotel „Carlton Europe“ (im Zentrum, etwa 300 m zum Bahnhof Interlaken OST, ca. 25 Gehminuten von den „TELL-Freilichtspielen“ entfernt)

Zermatt

***Hotel „Jägerhof“ (in ruhiger Lage im Zentrum, ca. 10 Gehminuten vom Bahnhof entfernt)

Chur

***Hotel „Chur“ (am Rande der Altstadt)

6. Tag: Glacier Express: Zermatt - Andermatt - Chur. Am Morgen Fahrt Mit Leichtigkeit erklimmt der mit Panoramafenstern ausgestattete Zug den höchsten Punkt der Strecke am Oberalppass, immerhin auf 2033 m Seehöhe. Der Zug schlängelt sich vorbei an idyllischen Berg­ dörfern, schroffen Felswänden und gibt den Blick frei in entlegene Täler, tiefe Schluchten, Gletscher und die Rheinschlucht, den „Grand Canyon“ der Schweiz. Am Nachmittag Rundgang durch die historische Altstadt von Chur.

7. Tag: Chur - Feldkirch - Innsbruck - Salzburg - Wels - Linz - Am­stetten Kneissl Touristik Europa 2018

EINTRITT  TELL FREILICHTSPIELE inkl. 12% VVG € 57,– (Einheitspreis)

Schweiz

13


1

2 1

3

Isola Bella im Lago Maggiore © Luca Lorenzelli/Fotolia.com 

2

Kamelienblüte © Christian Kneissl 

Tessin - Süden der Schweiz

3

Insel San Giulio im Orta See © Roberto Binetti/Fotolia

lio. Schifffahrt von Stresa zu den Borromäischen Inseln: Besuch des Palazzo Bor­romeo inmitten von bezaubernden Terrassen, Springbrunnen,

++Kamelien- und Magnolienblüte ++Kamelienfest Locarno ++Schifffahrt zur Isola Bella/Lombardei ++Ausflug Lugano und Comer See

Statuen und Grotten - ein Meisterwerk italienischer Gartenbaukunst auf

1. Tag: Wien - St. Pölten - Amstetten - Linz - Wels - Salzburg - Innsbruck

Der Kalva­rienberg ist Franz von Assisi geweiht - die Errichtung der Kapel-

- Feldkirch - Chur - Locarno - Stresa. Abfahrten lt. Fahrplan WEST-

der weltberühmten Isola Bella. Führung durch den Palazzo Borromeo ein Schmuckstück barocker Baukunst. Am Nachmittag Ausflug an das Ostufer des Orta Sees in die kleine Gemeinde Orta San Giulio. Besuch des Sacro Monte di Orta, des Heiligen Bergs (­ UNESCO-Weltkulturerbe). len zog sich über ein Jahrhundert hin, von der Spätrenaissance bis zum

bahn (Seite 189). Bahnfahrt mit der WESTbahn von Wien, St. Pölten und

Rokoko. Vom Sacro Monte genießen wir auch einen schönen Blick auf

Amstetten direkt nach Salzburg. Busfahrt von Linz über Salzburg nach

die Isola San Giulio, die im Orta See liegt. Die Silhouette der Insel wird

Innsbruck (Zustieg: Heiliggeist-Str./Sparda-Bank geg. Autobusbahn-

beherrscht vom mächtigen ehemaligen Bischofspalast und der Basilika

hof um 11.45 Uhr). Weiterfahrt über den Arlberg-Pass und Feldkirch

San Giulio. Am späten Nachmittag Rückfahrt nach Stresa.

zur Schweizer Grenze und über Chur zur eindrucksvollen Schlucht Via

5. Tag: Stresa - Mailand - Innsbruck - Salzburg - Wels - Linz - Amstetten

Mala, die schon zur Römerzeit die schnellste Verbindung vom Boden-

- St. Pölten - Wien. Am Morgen Fahrt über Mailand, Verona und Bozen

see nach Oberitalien bildete. Durch den San Bernardino Tunnel gelan-

nach Österreich. Ankunft in Salzburg um ca. 19.00 Uhr, in Linz um ca.

gen wir schließlich über Locarno ins italienische Stresa am Westufer

21.00 Uhr. Bahnfahrt mit der WESTbahn von Salzburg nach Wien. Ab-

des Lago Maggiore.

fahrt in Salzburg um 19.52 Uhr, Ankunft in Amstetten um ca. 21.29 Uhr,

2. Tag: Ausflug Locarno - Botanischer Garten Gambarogno. Fahrt ent-

in St. Pölten um ca. 21.50 Uhr und in Wien um ca. 22.17 Uhr.

lang des Westufers des Lago Maggiore nach Locarno: Wir schlendern über die Piazza Grande und s­ ehen das Castello Visconteo aus dem 12. Jh. am Rande der Altstadt. Besuch des Kamelienfestes in Locarno - die Kamelie gilt im Tessin als Botschafterin des Frühlings. Fahrt zum prachtvollen Botanischen Garten von Gambarogno: Auf über 17.000 qm gedeihen Tausende herrlich blühende Pflanzen, an die 950 Sorten

€ 745,–

und erste Rhododendren an! Am Abend Rückfahrt nach Stresa.

ab St. Pölten

€ 740,–

EZ-Zuschlag

€ 180,–

dem Reiseleiter durch die „Perle des Tessin“: Wir spazieren durch den

Aufpreis Seeblick: € 53,– p.P. im DZ, € 105,– im EZ

schönen Ort mit seinem italienischen Flair zum herrlich blühenden Stadtpark am Seeufer. Einen kurzen Stopp legen wir bei der berühmten Kirche Santa Maria degli Angioli ein, ein kunsthistorischer Höhepunkt des Tessin. Das riesige Freskengemälde der Passion Christi (1529) stammt vom lombardischen Maler Bernardino Luini, ein Schüler Leonardo da Vincis. Am Nachmittag erreichen wir den bekannten Ort Como am Comer See. Für den Dichter Hermann Hesse war der Comer See der „schönste Eintritt nach Italien“. Bei einem Stadtrundgang mit dem Reiseleiter sehen wir u.a. die Piazza Volta, den Hauptplatz der Stadt: Volta, einer der berühmtesten Söhne der Stadt, war Pionier auf

14

BPK ECHT

€ 695,–

3. Tag: Ausflug Lugano - Como. Fahrt nach Lugano und Rundgang mit

Lombardei

REISELEITER Dr. Armgart Geiger

ab Wien

April ist die Hauptblütezeit der Kamelien, dann schließen Magnolien

Italien:

TERMIN

24.03. - 28.03.2018 Karwoche Bus ab Linz, Wels, Salzburg

Kamelien, 350 Magnolienarten, Rhododendren, Azaleen, etc. Im März/

Schweiz: Tessin

StudienErlebnisReise mit Bus, Bootsausflug am Lago Maggiore und ****Hotel/HP in Stresa

dem Gebiet der Elektrophysik. Weiter geht es zur Piazza Cavour und zum Dom von Como aus dem 15. Jh., der mit seinem spätgotischen ­Äußeren beeindruckt. Am Abend Rückfahrt nach Stresa.

4. Tag: Schifffahrt zur Isola Bella/Lago Maggiore - Ausflug Orta San Giu-

LEISTUNGEN • Fahrt mit Reisebus mit verstellbaren Sitzen (****Sitzabstand), Bordtoilette und Aircondition • WESTbahn-Ticket Wien/St. Pölten/Amstetten - Salzburg und retour inkl. Sitzplatzreservierung (bei Abfahrt in Wien und NÖ) • 4 Übernachtungen in Stresa im ****Hotel „Astoria“ (LandesKlassifizierung - an der Seepromenade von Stresa) in Zweibettzimmern mit Du/WC, Kurtaxe • Halbpension mit Frühstücksbuffet • Eintritte: Locarno (Kamelienfest), Botanischer Garten „Gambarogno“ (inkl. Kleinbustransfer), Kirche Santa Maria degli Angioli (Lugano), Schloss und Botanischer Garten Isola Bella • Schifffahrt am Lago Maggiore: Stresa - Isola Bella - Stresa • qualifizierte österreichische Reiseleitung • 1 Marco Polo Reiseführer „Tessin“ je Zimmer Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich. Kneissl Touristik Europa 2018


1

2 1

3

Münsterhügel © Basel Tourismus/Friedrich Reinhardt Verlag 

2

„Morgenstreich“ © F. R. Verlag/Basel Tourismus 

Schweiz: Fasnacht in Basel

3

© Basel Tourismus/Friedrich Reinhardt Verlag

der erste Streich – gegen 13 Uhr sollten wir uns unbedingt schon einen guten Platz gesucht haben, um dann den großen Festzug, die Cortège,

Die drei schönsten Tage von Basel ++Morgenstreich und Festzug/Cortège ++Guggenmusik auf den Plätzen ++Ausflug nach Colmar

sehen zu können. Der Festzug zieht auf zwei festgelegten Routen mit

1. Tag: Wien - St. Pölten - Amstetten - Linz - Wels - Salzburg - Boden-

Heute fahren wir Richtung Norden an den Fuß der Vogesen, wo uns

see - Zürich. Abfahrten lt. Fahrplan Westbahn (Seite 189). Bahnfahrt

gut 12.000 Fasnächtlern mit Trommlern, Pfeifern und jetzt auch Gug­ genmusik und Wagen durch die Stadt – der ganze Nachmittag steht im Zeichen dieses beliebten Umzugs.

4. Tag: Basel – Ausflug nach Colmar – Guggenkonzert am Marktplatz. die Stadt Colmar erwartet – Rundgang durch die bezaubernde Altstadt

mit den ÖBB von Wien und St. Pölten direkt nach Salzburg. Busfahrt

zum Gerberviertel ‘Klein-Venedig’ mit seinen farbenprächtigen Fach­

von Linz über Salzburg und München nach Lindau am Bodensee. Über

werkhäusern am Lauch-Ufer - Möglichkeit zum Besuch der Domini­

St. Gallen und Zürich erreichen wir schließlich Basel – gemeinsames

kanerkirche mit Martin Schongauers ‘Madonna im Rosenhag’ oder

Abendessen in unserem Hotel.

zum Verkosten des berühmten elsässischen Weins. Am Nachmittag

2. Tag: Stadtrundgang Basel – Fondation Beyeler. Bevor es so richtig

Rückfahrt nach Basel. Ab 19.30 Uhr gehören die großen Plätze wie der

mit der Fasnacht losgeht, lernen wir die prachtvolle Stadt bei ­einem

Marktplatz und der Barfüßerplatz den Guggenmusiken, die mit ihren

Rundgang kennen – quasi eine Zeitreise durch die Epochen der Stadt:

Konzerten die zahlreichen Besucher begeistern.

Auf unserem Spaziergang sehen wir historische Bauten wie die Bar­

5. Tag: Basel - Zürich – Lindau - München - Salzburg - Wels - Linz - St.

füßerkirche und das Rathaus mit seinem schönen Innenhof und den

Pölten - Wien. Am Morgen Beginn der Rückfahrt nach Österreich. Einen

romantischen Arkaden. Zu Beginn des 17. Jh. wurde das Rathaus er­

kurzen Stopp legen wir in St. Gallen mit seiner schönen Altstadt und

weitert und die Fassade mit einzigartiger gemalter Scheinarchitektur

Stiftskirche ein. Anschließend Weiterfahrt über Lindau und München

verziert. Über der Stadt thront auf dem Münsterhügel das prachtvolle

nach Österreich. Ankunft in Salzburg um ca. 19.00 Uhr, in Linz um ca.

Basler Münster – nebst der Mittleren Brücke ist es wohl das bekann­

21.00 Uhr. Bahnfahrt mit der WESTbahn von Salzburg um 19.52 Uhr

teste Wahrzeichen der Stadt. Mit den beiden schlanken Türmen aus

nach Wien und St. Pölten. Ankunft in St. Pölten um ca. 21.59 Uhr und in

rotem Sandstein ist es aus der Skyline Basels kaum wegzudenken.

Wien am Westbahnhof um ca. 22.22 Uhr.

Die ehemalige Bischofskirche, die zwischen 1019 und 1500 im roma­ nischen und gotischen Stil erbaut wurde, begeistert mit ihrer Krypta,

StudienErlebnisReise mit Bus, ****Hotel/NF und 1 Abendessen

dem Chor und den Kreuzgängen sowie dem Grab von Erasmus von

TERMIN

Rotterdam. Viele schöne Teile der Stadt sind vom heutigen Zeitgeist

17.02. - 21.02.2018 Semesterf. OÖ/Stmk.

geprägt wie das Museum der Kulturen oder der Tinguely-Brunnen.

BPK ECHB

Anschließend besuchen wir die Fondation Beyeler, die vor 20 Jah­

Bus ab Linz, Wels, Salzburg

€ 740,–

ren gegründet wurde - die Sammlung umfasst heute 300 Werke der

ab Wien

€ 790,–

klassischen Moderne und der Gegenwart. Am Nachmittag schließlich

ab St. Pölten

€ 785,–

erfahren wir bei einer „Schnägge-Fiehrig“ von einem Experten alle

EZ-Zuschlag

€ 225,–

wesentlichen Details zu Basler Fasnacht.

3. Tag: Basel – Morgenstreich und Cortège. Um ½ 3 Uhr morgens be­ reits werden Sie im Hotel mit Kaffee und Croissant erwartet – dann geht es los, denn wir wollen den „Morgenstreich“ miterleben. Punkt 4 Uhr werden alle Lichter der Innenstadt gelöscht und tausende Tromm­ ler und Pfeifer beginnen mit der Intonation des Marschmusikstücks „Morgestraich“. In größeren und kleineren Grüppchen und Cliquen zie­ hen sie mit kunstvoll bemalten Laternen durch die Stadt – traditionel­ lerweise wird dazu Mehlsuppe und Zwiebelkuchen gegessen. Sobald es hell wird, löst sich der Morgenstreich auf und auch wir kehren zum Frühstücken und Ausschlafen in das Hotel zurück. Das war aber nur Kneissl Touristik Europa 2018

LEISTUNGEN • Fahrt mit Reisebus mit verstellbaren Sitzen (****Sitzabstand) • WESTbahn-Ticket Wien/St. Pölten/Amstetten - Salzburg und retour inkl. Sitzplatzreservierung (bei Abfahrt in Wien und NÖ) • 4 Übernachtungen im ****Hotel „Radisson Blu Basel“ (Landes-Klassifi­ zierung – im Zentrum bei der Heuwaage) in Zweibettzimmern mit Du/WC • Frühstücksbuffet, zusätzlich Abendessen am 1. Tag und Kaffee und Croissant vor dem Morgenstreich • Eintritt: Fondation Beyeler • qualifizierte österreichische Reiseleitung • 1 Merian live Reiseführer „Basel“ je Zimmer Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich.

Schweiz: Basel

15


2

1 1

Colmar, Maison Pfister © Foto Julius 

2

Speyer, Dom © Utirolf/Fotolia.com 

Elsass und Schwarzwald

Jh. vollendet wurde – die Verzierungen wirken zum Teil wie steinerne

Elsass

16

den mit dem einzigartig schönen Isenheimer Altar.

4. Tag: Straßburg – Obernai. Straßburg ist eine der schönsten Städte Europas und UNESCO-Weltkulturerbe: Spaziergang zum Münster, ­einer der faszinierendsten gotischen Kirchen Europas, die gegen Ende des 13. Spitze. Die Glasfenster aus dem 13.-14. Jh., die spätgotische Kanzel, die überreich mit einzigartigen Statuen geschmückten Portale, aber auch die Silbermannorgel begeistern jeden Besucher. Weiter geht es entlang der Ill zu den Gedeckten Brücken und zum Gerberviertel mit malerischen Fachwerkhäusern und kleinen Gassen. Anschließend Schifffahrt von der Stadtmitte bis zum Europäischen Parlament und Weiterfahrt nach Obernai, einen der bezauberndsten Orte im Elsass. Bei einem traditionellen Flammkuchenessen lassen wir den Tag ausklingen.

5. Tag: Vogesenrundfahrt – Freiburg im Breisgau. Fahrt in die Vogesen mit ihren aussichtsreichen Berggipfeln, prachtvollen Wäldern, roman-

Bahnfahrt mit der WESTbahn von Salzburg bzw. Wien, St. Pölten und

tischen Tälern und reizvollen Seen. In Kaysersberg, dem Geburtsort

Amstetten nach Wels. Busfahrt von Linz über Wels vorbei an Passau

von Albert Schweitzer, unternehmen wir einen kurzen Spaziergang

nach Nürnberg. Wir unternehmen einen kurzen Rundgang über den

durch den schönen Ort und fahren über den Col du Bonhomme zur

Nürnberger Hauptmarkt am Fuße der eindrucksvollen Festungsan-

Vogesenkammstraße, die herrliche Ausblicke auf die Bergkette bietet,

lage. Anschließend geht es in rascher Fahrt weiter in die Bischofsstadt

zum Col de la Schlucht. Bevor wir Frankreich verlassen, machen wir

Speyer, eine der ältesten Städte Deutschlands.

Halt in Eguisheim, einem der schönsten Dörfer Frankreichs. Besonderer Blickfang sind die vielen blumengeschmückten Fachwerkhäuser.

seit dem 7. Jh., der Dom zu Speyer gehört zum UNESCO-Weltkultur-

6. Tag: Freiburg – Kaiserstuhl-Rundfahrt. Auf unserem Rundgang durch

erbe. Er gilt als das bedeutendste und größte romanische Bauwerk, die

die historische Altstadt Freiburgs sehen wir die Universität, die Alte

Krypta ist bis heute unverändert erhalten geblieben. Sie ist die Grab-

Wache, das Martinstor, das historische Kaufhaus und natürlich das

lege von acht deutschen Kaisern und Königen und einer Reihe von Bi-

Freiburger Münster, das jeden Besucher sofort in seinen Bann zieht.

schöfen. Stadtrundgang vorbei an der Gedächtniskirche zum „Altpör-

Am Nachmittag unternehmen wir eine Kaiserstuhl-Rundfahrt: Einge-

tel“ und zum Rathaus. Weiterfahrt nach Neustadt an der Weinstraße:

bunden in die Badische Weinstraße ragt der Kaiserstuhl westlich von

Wir spazieren durch die Altstadt mit dem Elwedritschen-Brunnen und

Freiburg aus dem Oberrheintal. Der vulkanische Gebirgsstock bie-

der mächtigen Stiftskirche, dem Wahrzeichen Neustadts, mit der größ-

tet nachweislich das sonnigste und wärmste Klima aller deutschen

ten Gussstahlglocke der Welt. Am Abend erreichen wir das Elsass und

Weinanbaugebiete. Wir kommen nach Achkarren, dem wärmsten Ort

Colmar.

Deutschlands, und besuchen das Weinbaumuseum. Anschließend

3. Tag: Elsässische Weinstraße - Colmar. Die Fahrt auf der Elsässischen

Frankreich:

werkhäusern am Lauch-Ufer. Besuch der Dominikanerkirche mit Mar-

Mittelalterliche Städte, malerische Weindörfer, hübsche Fachwerkhäuser und abwechslungsreiche Landschaften - in vielen Dingen sind sie sich ähnlich - das Elsass - der Kaiserstuhl - der Schwarzwald - und doch so unterschiedlich. Begleiten Sie uns auf unsere neue KulturReise in das Herz Europas mit all ihren Schönheiten, Unterschieden und Traditionen.

2. Tag: Speyer – Deutsche Weinstraße – Colmar. Speyer ist Bischofssitz

Schwarzwald

zum Gerberviertel „Klein Venedig“ mit seinen farbenprächtigen Fachtin Schongauers „Madonna im Rosenhag“ und des Museums Unterlin-

- Nürnberg – Speyer. Abfahrten lt. Fahrplan NORDWEST 3 (Seite 189).

Rheintal,

3

Riquewihr © pure-life-pictures/Fotolia.com

Kulturelle Schätze im Herzen Europas ++Dom zu Speyer ++Straßburg und Colmar ++Freiburg im Breisgau, Tübingen und Augsburg

1. Tag: Wien - St. Pölten - Amstetten - Linz -/Salzburg -/- Wels - Passau

Deutschland:

3

kehren wir bei einem Winzer ein und verkosten den badischen Wein.

Weinstraße führt uns in schöne Winzerdörfer auf den Vogesenvorber-

7. Tag: Furtwangen - Tübingen - Augsburg. Fahrt nach Furtwangen,

gen und bietet herrliche Ausblicke auf die Oberrheinebene bis hin

bekannt für die Schwarzwälder Kuckucksuhren. Im Museum der Stadt

zum Schwarzwald. Fahrt nach St. Hippolyte und zur Hochkönigsburg,

erfahren wir bei einer Führung alles über die berühmten Uhren. Weiter

einer mächtigen restaurierten Burg der Hohenstaufen. Über Ribeau-

geht es in die Universitätsstadt Tübingen: Enge, romantische Gassen,

villé geht es nach Riquewhir, der kleinsten Stadt im Elsass. In diesem

Fachwerk und spitze Giebel prägen die wunderschöne Altstadt von

malerischen Ort fühlt man sich in das 16. Jh. zurückversetzt. Nach der

Tübingen am schönen Neckar. Der Hölderlinturm, die Stiftskirche und

Weinverkostung mit traditionellem sauren Gugelhupf/Kougelhopf fah-

Schloss Hohentübingen gelten als Wahrzeichen der Stadt. Am Abend

ren wir zurück nach Colmar. Rundgang durch die bezaubernde Altstadt

erreichen wir Augsburg. Kneissl Touristik Europa 2018


1 1

Tübingen © Henrik Dolle/Fotolia.com 

2

2

Reichsburg in Cochem an der Mosel © WSF/Fotolia.com

8. Tag: Augsburg - München - Passau - Wels - /Salzburg/Linz - Amstetten - St. Pölten - Wien. Augsburg zählt zu den schönsten Städten

Deutschlands - besonders sehenswert sind die Fuggerei (inkl.), das Rathaus mit dem Goldenen Saal (inkl.), der Perlachturm (inkl.) und natürlich der Augsburger Dom. Der reiche Kaufmann Jakob Fugger gründete 1516 die Wohnsiedlung Fuggerei: Fleißige, schuldlos verarmte Bürger wurden hier aufgenommen und bekamen eine bis hin zum Ess­­ besteck voll ausgestattete Wohnung. Gegen Mittag Beginn der Rückfahrt über München nach Österreich. Ankunft in Salzburg um ca. 18.00 Uhr. Bahnfahrt mit der WESTbahn von Salzburg nach Amstetten, St. Pölten und Wien (Ankunft um ca. 21.22 Uhr). StudienErlebnisReise mit Bus, meist ****Hotels/meist HP TERMIN

REISELEITER

20.08. - 27.08.2018

Mag. Brigitte Lenz

Bus ab Linz, Wels

BUP EFES

€ 1.280,–

ab Wien

€ 1.320,-

ab St. Pölten

€ 1.315,–

ab Salzburg

€ 1.310,–

EZ-Zuschlag

€ 335,–

LEISTUNGEN • Fahrt mit Reisebus mit verstellbaren Sitzen (****Sitzabstand), Bordtoilette und Aircondition • 6 Übernachtungen in ****Hotels und 1 Übernachtung in einem ***Hotel, jeweils im Doppelzimmer mit Du/WC und Frühstücksbuffet • 3x Abendessen in den Hotels am 1., 2. und 5. Tag • Flammkuchenessen am 4. Tag • Eintritte (inkl. Führungsgebühren ca. € 55,--): Dom zu Speyer (Eintritt und Führung), Stiftskirche Neustadt an der Weinstraße, Hoch­königsburg (St. Hippolyte), Dominikanerkirche, Unterlinden Museum (Colmar), Freiburger Münster (Eintritt und Führung), Weinbaumuseum (Achkarren), Uhrenmuseum (Furt­wangen), Fuggerei, Goldener Saal, Perlachturm, Dom (Augsburg) • Schifffahrt auf der Ill „Strasbourg, die 2000-jährige Geschichte“ • Weinverkostung mit saurem Gugelhupf in Riquewhir • Weinverkostung in Achkarren am Kaiserstuhl • qualifizierte, österreichische Reiseleitung • 1 Marco Polo Reiseführer „Elsass“ pro Zimmer Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich.

Rhein und Mosel deutsche Kaiserdome

++Universitätsstadt Heidelberg ++Kaiserdom zu Aachen ++Römisches Erbe in Trier ++Loreley Schifffahrt & Mosel-Schifffahrt Einmal muss man die dichte Atmosphäre der berühmten Krypta des Doms zu Speyer erlebt haben, einmal wie Luther vor dem Wormser Dom gestanden sein, einmal an der Loreley vorbeigeschippert. Aachen, das ganz im Gedenken Karls des Großen steht, die Burg Eltz, die Städte Trier, Cochem und Heidelberg sind weitere bedeutende Stationen dieser einzigartigen KulturReise. 1. Tag: Wien - St. Pölten - Amstetten - Linz -/Salzburg -/- Wels - Passau

- Nürnberg - Heilbronn - Heidelberg - Worms. Abfahrten lt. Fahrplan NORDWEST 3 (Seite 189). Bahnfahrt mit der WESTbahn von Salzburg bzw. Wien, St. Pölten und Amstetten nach Wels. Busfahrt von Linz über Wels vorbei an Passau und Heilbronn nach Heidelberg. Das malerische Ensemble am Neckar mit der barocken Altstadt und dem Heidelberger Schloss inmitten sanfter Berge machen den Charme der Stadt aus. Stadtrundgang zur Alten Brücke, der Alten Universität sowie zum Marktplatz. Am Abend erreichen wir die Nibelungenstadt Worms: Bei einem kurzen Stadtrundgang sehen wir u.a. den Dom St. Peter, den kleinsten der drei rheinischen Kaiserdome.

2. Tag: Ausflug Speyer - Deutsche Weinstraße. Ausflug nach Speyer, einer der ältesten Städte Deutschlands und Bischofssitz seit dem 7. Jh. Der Dom zu Speyer (UNESCO-Weltkulturerbe) gilt als das bedeutend­ste und größte romanische Bauwerk, die Krypta ist bis heute unverändert erhalten geblieben. Sie ist Grablege von acht deutschen Kaisern und Königen und einer Reihe von Bischöfen. Stadtrundgang vorbei an der Gedächtniskirche zum „Altpörtel“ und zum Rathaus. Rückfahrt über Neustadt an der Deutschen Weinstraße (kurzer Aufenthalt) nach Worms. 3. Tag: Worms - Mainz - Rüdesheim - Rhein-Schifffahrt nach St.

HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zimmern mit Dusche/WC:

Goarshausen - Koblenz - Köln. Wir fahren nach Mainz, wo wir einen

Speyer

****Hotel „Löwengarten“ (Zentrum)

chen. Sehenswert ist auch die Kirche St. Stephan mit ihren einzig-

Colmar

****„Grand Hotel Bristol“ (Zentrum)

artigen Glasfenstern von Marc Chagall. Gegen Mittag erreichen wir

weiteren rheinischen Kaiserdom, den „Hohen Dom zu Mainz“ besu-

Freiburg ****„Novotel Freiburg“ (Zentrum)

Rüdesheim am Rhein: Eine Rhein-Schifffahrt bringt uns nach St.

Augsburg ***Hotel „Holiday Inn Express“ (ca. 10 Min. vom Zentrum)

Goarshausen - dieser Rheinabschnitt mit zahlreichen mittelalterli-

Kneissl Touristik Europa 2018

Deutschland: Rhein u. Mosel

17


2

Aachen

Köln

Burg Eltz

Koblenz Würzburg

s ue -K tel as rnk Be

Trier

Worms

Nürnberg

Heidelberg Speyer

1 1

Mittelrheintal mit St. Goarshausen © Foto Julius 

2

Aachen, Mosaik im Oktogon © Elisabeth Kneissl-Neumayer

chen Burgen, steilen Weingärten und der Legenden-umrankten Lore-

landschaft des Moselkrampens an uns vorbeizieht. Majestätisch thront

ley zählt seit 2002 zum UNESCO-Welterbe. Weiterfahrt nach Koblenz

in Cochem die Reichsburg über der Altstadt, deren Anfänge um das

- Stadtrundgang in der historischen Altstadt mit ihren romantischen

Jahr 1000 liegen. Wir spazieren durch die Altstadt zum barocken Rat-

Gassen zur Basilika St. Kastor und zum Kaiser-Wilhelm-Denkmal am

haus sowie zum Marktplatz mit dem Martinsbrunnen. Zum Abschluss

Deutschen Eck, dem Zusammenfluss von Rhein und Mosel. Am Abend

unserer Reise an Rhein und Mosel fahren wir zu einem Winzer und

erreichen wir Köln mit dem prachtvollen gotischen Dom am Rhein.

genießen den erstklassigen Moselwein.

Kölner Dom, einer der größten Kathedralen Europas und Meisterwerk

Amstetten - St. Pölten - Wien. Am Morgen Beginn der Rückreise über

der Hochgotik, geht es zum Rathaus mit seinem spätgotischen Turm,

Frankfurt, Würzburg und Nürnberg nach Öster­reich. Ankunft in Wels

dessen vierkantige und achteckige Obergeschoße nicht weniger als

um ca. 19.30 Uhr - Bahnfahrt mit der WESTbahn nach Wien, Ankunft um

130 Statuen zieren. Wir besuchen den Dom und die Schatzkammer mit

ca. 21.17 Uhr. Bzw. Bahnfahrt mit der WESTbahn von Wels nach Salzburg

den Reliquien der Heiligen Drei Könige und vielen weiteren kostbaren

(Ankunft um ca. 21.08 Uhr).

4. Tag: Köln - Aachen. Rundgang durch die Kölner Altstadt - vorbei am

Kunstwerken - seit dem 9. Jh. ist dieser kostbare Kölner Kirchenschatz bezeugt. Von der Aussichtsplattform bietet sich ein großartiger Blick

REISELEITER

15.05. - 22.05.2018 Pfingsten

Cornelia Pilsl

07.10. - 14.10.2018

Mag. Götz Wagemann

Bus ab Linz, Wels

€ 1.140,– € 1.160,–

ab Wien

€ 1.180,– € 1.200,–

ab St. Pölten

€ 1.175,– € 1.195,–

(inkl. Führung) die Domschatzkammer mit Werken der Spätantike und

ab Salzburg

€ 1.170,– € 1.190,–

der Hofschule Karls des Großen, sehen aber auch das Rathaus, einen

EZ-Zuschlag

Baudenkmal der Karolingerzeit mit kostbarster Innenausstattung. Als erstes deutsches Monument wurde er UNESCO-Weltkulturerbe, seit dem Mittelalter ist er ein bedeutender Wallfahrtsort. Wir besichtigen

Teil der ehemaligen karolingischen Burganlage. Weiter zur Burg Eltz, einer der schönsten und besterhaltenen Burgen Deutschlands: Führung durch die Burganlage, die für viele aufgrund der Lage in einem ruhigen Seitental der Mosel der Inbegriff deutscher Burgenromantik ist. Am Abend erreichen wir Trier, die älteste Stadt Deutschlands.

6. Tag: Trier. Besuch der Porta Nigra, des nördlichen Stadttors aus der Römerzeit. Sie ist das vielleicht beeindruckendste römische Baudenkmal nördlich der Alpen. Weitere Zeugen der römischen Vergangenheit sind die Kaiserthermen, das Amphitheater, die Römerbrücke, die römische Stadtmauer sowie die Konstantins-Basilika, einst die Palast-Aula - es ist der größte Einzelraum, der aus der Antike erhalten ist. Auch aus anderen Epochen finden sich interessante Bauwerke: Der romanische Dom von Trier ist die älteste Kirche Deutschlands, der Marktplatz gehört zu den schönsten altdeutschen Plätzen.

7. Tag: Trier: Ausflug Moselland. Am Morgen Fahrt nach Bernkastel-­ Kues, wo uns ein Rundgang durch die schöne Altstadt an der Mosel führt. Fachwerkhäuser des Mittelalters prägen das malerische Altstadtbild rund um den Marktplatz. Das wahrscheinlich prächtigste,

18

BUP EDRK

TERMINE

stadt Aachen.

Doms, der Grabstätte Karls des Großen. Der Dom ist das besterhaltene

Rhein u. Mosel

StudienErlebnisReise mit Bus, ****Hotels/NF und 2x HP

auf die Stadt und den Rhein. Anschließend Weiterfahrt in die Kaiser5. Tag: Aachen - Burg Eltz - Trier. Am Vormittag Besuch des Aachener

Deutschland:

8. Tag: Trier - Frankfurt - Würzburg - Passau - Wels -/Salzburg/- Linz -

mittelalterliche Fachwerk-Ensemble der Region ist hier zu bewundern. Weiter geht es in das wildromantische Städtchen Beilstein. Von dort schippern wir nach Cochem, während die wunderschöne Weinkultur-

€ 265,–

€ 265,–

LEISTUNGEN • Fahrt mit Reisebus mit verstellbaren Sitzen (****Sitzabstand), Bordtoilette und Aircondition • WESTbahn-Ticket Wien/St. Pölten/Amstetten/Salzburg - Wels und retour inkl. Sitzplatzreservierung (bei Abfahrt ab Wien, NÖ, Salzburg) • 7 Übernachtungen in ****Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC und Frühstücksbuffet • Abendessen am 1. und 5. Tag • Weinverkostung auf einem Gutshof an der Mosel • Rhein-Schifffahrt von Rüdesheim nach St. Goarshausen • Mosel-Schifffahrt von Beilstein nach Cochem • Eintritte (total ca. € 70,–): Dom Speyer, Kölner Dom (inkl. Führung, Schatzkammer und Turmbesteigung), Aachen (Dom inkl. Führung, Domschatzkammer und Rathaus), Antiken-Card Trier (2 römische Bauten), Burg Eltz (inkl. Führung) • qualifizierte österreichische Reiseleitung Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich. HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zimmern mit Dusche/WC: Worms

**** „Dom-Hotel Worms“ (im Zentrum)

Köln

**** „Maritim Hotel Köln“ (im Zentrum)

Aachen

****„Best Western Hotel Regence“ (ca. 700 m vom Dom)

Trier

****Superior „Park Plaza Trier“ (im Zentrum) Kneissl Touristik Europa 2018


2

1 1

Neuschwanstein © Foto Julius 

2

Schloss Herrenchiemsee © Bergfee/Fotolia.com 

Königlich bayerische Schlösser ++Schloss Neuschwanstein ++Schloss Linderhof ++Schloss Herrenchiemsee ++Wieskirche und Kloster Ettal

1. Tag: Wien - St. Pölten - Amstetten - Linz - Wels - Salzburg - Bad Tölz

- Ramsachkircherl/Murnau - Schloss Linderhof - Reutte. Abfahrten

3

3

Schloss Linderhof © Foto Julius

„Lüftlmalerei“ bewundern, einer Handwerkskunst, die auf barocke Fassadenmalerei italienischen und süddeutschen Ursprungs zurückgeht. Weiter zum Benediktinerkloster Ettal mit seiner prachtvollen Stiftskirche, einer der schönsten Barockkirchen Deutschlands. Über Bad Tölz (Mittagspause) erreichen wir den Chiemsee: Schifffahrt von Prien zum Neuen Schloss Herrenchiemsee: Für Ludwig II war der französische „Sonnenkönig“ Ludwig XIV ein großes Vorbild, weshalb die Hauptfassade und die Spiegelgalerie sowie Teile des Schlossparks Schloss Versailles nachempfunden wurden - er wollte dem französischen König einen „Tempel des Ruhmes“ errichten. Nach der Besichtigung Rückfahrt nach Prien - am späten Nachmittag Weiterfahrt nach

lt. Fahrplan WESTbahn (Seite 189). Bahnfahrt mit der WESTbahn von

Öster­reich. Ankunft in Salzburg um ca. 19.00 Uhr, in Linz um ca. 20.30

Wien-Westbahnhof, St. Pölten und Amstetten nach Salzburg. Busfahrt

Uhr. Bahnfahrt mit der WESTbahn von Salzburg nach Wien, St. Pölten

von Linz über Salzburg und Bad Tölz in das „Blaue Land“ rings um

und Amstetten. Abfahrt in Salzburg um 19.52 Uhr, Ankunft in Amstetten

Murnau, wo viele Künstler des „Blauen Reiters“ wie Wassily Kandinsky

um ca. 21.28 Uhr, in St. Pölten um ca. 21.53 Uhr und in Wien-Westbahn-

oder Franz Marc gewirkt haben. Kurzer Aufenthalt und Spaziergang

hof um ca. 22.22 Uhr.

zum Ramsachkircherl mit einer aus Eisenblech geschmiedeten HandLinderhof, das in einem wunderbaren Park liegt: Besichtigung des Füssen Neuschwanstein

Anschließend Fahrt nach Reutte.

2. Tag: Reutte - Schloss Neuschwanstein - Füssen - Wieskir­che­-

Reutte

Reutte. Wie ein Märchenschloss erhebt sich Neuschwanstein, das be(oder Möglichkeit zur Auffahrt mit einem „Bus“ bis knapp unter die Marienbrücke) mit prächtigem Ausblick auf Neuschwanstein, danach kurzer steiler Weg bergab zum Schloss und Besichtigung. Schon 1867 fasste der damals 22-jährige Ludwig II. nach einem Besuch der Wartburg den Entschluss zum Bau. 1886 war die Burg - in welcher der König nur 100 Tage lebte - nach 19-jähriger Bauzeit halbwegs fertig. Im nahe­gelegenen Schloss Hohenschwangau hatte Ludwig II. als Kind oft mit seinen Eltern die Sommermonate verbracht - König Maximilian II hatte die Burg als Kronprinz erworben und im romantischen Stil der Neugotik umbauen lassen. Am Nachmittag Besuch der Stadt Füssen - kurzer Stadtrundgang mit der Reiseleiterin: Die Anlage der Stadt spiegelt die Herrschaftsstrukturen in früheren Zeiten wider - oben das Hohe Schloss als Sitz des Landesherren, in der Mitte am Schlossberg die Abtei St. Mang und unten die Stadt, die sich um Schloss und Kloster gruppiert. Anschließend Fahrt zur Wieskirche, der schönsten Kirche im Pfaffenwinkel („Wunder des Rokoko“), und Rückfahrt nach Reutte.

3. Tag: Reutte - Oberammergau - Kloster Ettal - Bad Tölz - Prien:

Schifffahrt nach Herrenchiemsee - Salzburg - Wels - Linz - Amstetten - St. Pölten - Wien. Fahrt nach Ober­ammergau, wo wir die Häuser mit Kneissl Touristik Europa 2018

Sc

richtete Schloss war für König Ludwig II. eine geliebte Wohnstätte.

rühmteste Schloss Bayerns, über das Allgäu. Spaziergang zum Schloss

Prien am Chiemsee

W

Schlosses, der Venusgrotte und des Maurischen Kioskes. Das 1878 er-

ies kir hlo ch M ss L e ur in na d u erh o

f

Glocke von iroschottischen Wandermönchen. Weiterfahrt zum Schloss

Benediktinerabtei Ettal

StudienErlebnisReise mit Bus und ****Hotel/HP BPK EDBN

TERMIN

REISELEITER

19.05. – 21.05.2018 Pfingsten

Mag. Bernadette Märzinger

Bus ab Linz, Wels, Salzburg

€ 370,–

ab Wien

€ 420,–

ab St. Pölten

€ 415,–

EZ-Zuschlag

€ 52,–

LEISTUNGEN • Fahrt mit Reisebus mit verstellbaren Sitzen (****Sitzabstand), Bordtoilette und Aircondition • WESTbahn-Ticket Wien/St.Pölten/Amstetten - Salzburg und retour inkl. Sitzplatzreservierung (bei Abfahrt in Wien und NÖ) • 2 Übernachtungen im ****„Hotel zum Mohren“ in Reutte in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension mit Frühstücksbuffet • Eintritte: Ramsachkircherl (Murnau), Schlösser Neuschwanstein, Linderhof, Herrenchiemsee • Schifffahrt zur Insel Herrenchiemsee und zurück • qualifizierte österreichische Reiseleitung Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich.

Deutschland: Bayern

19


1 1

Kurhaus Baden-Baden © Foto Julius 

2

Osterfestspiele Baden-Baden

Baden-Baden

++Ausflug nach Straßburg ++„Blühendes Barock“ in Ludwigsburg

++Ausflug nach Straßburg

Adriana Lecouvreur · Festspielhaus

Elīna Garanča & Sir Simon Rattle · Festspielhaus Parsifal · Festspielhaus

Mit Anna Netrebko, Yusif Eyvazov, Ekaterina Semenchuk, ...

ML: Sir Simon Rattle, Berliner Philharmoniker

Richard Strauss, Alban Berg, Maurice Ravel und Igor Strawinsky.

Adriana Lecouvreur war und ist die Partie der ganz großen Diven, einst eine Paraderolle von Renata Tebaldi, heute die Glanzrolle von Anna Netrebko: Der GesangsStar spielt eine Schauspiel-Diva, melodramatisch geht es um Liebe, Intrige, Eifersucht und Tod durch Gift. So wie die ungleich bekanntere Künstleroper, Puccinis Tosca, ist Francesco Cileas hoch temperiertes Meisterwerk Adriana Lecouvreur ein echter Krimi. Wir erleben eine Inszenierung des Mariinsky Theaters St. Petersburg unter dem Dirigat von Valery Gergiev, Anna Netrebko in der Titelpartie, Yusif Eyvazov als Maurizio und Ekaterina Semenchuk als eifersüchtige Rivalin.

- Amstetten - St. Pölten - Wien. Programm wie S. 21, 4. Tag.

1. Tag: Wien - St. Pölten - Amstetten - Linz - Wels - Salzburg - Mün-

1. Tag: Wien - St. Pölten - Amstetten - Linz - Wels - Salzburg - München - Augsburg - Ulm - Baden-Baden. Anreise wie rechts, 1. Tag.

2. Tag: Baden-Baden: „Parsifal“. Programm wie rechts, 2. Tag. Am Nachmittag Möglichkeit zum Besuch der Oper „Parsifal“ von Richard Wagner im Festspielhaus - Beginn um 16.00 Uhr. Mit Stephen Gould, Evelyn Herlitzius, Franz-Josef Selig, ...

3. Tag: Ausflug Straßburg - „Elina Garanca & Sir Simon Rattle“. Programm wie rechts, 3. Tag. Am Abend Möglichkeit zum Besuch des Konzerts „Elīna Garanča & Sir Simon Rattle“ mit den Berliner Philharmonikern im Festspielhaus - Beginn um 18.00 Uhr. Auf dem Programm stehen Werke von 4. Tag: Baden-Baden - Ludwigsburg - München - Salzburg - Wels - Linz

chen - Augsburg - Ulm - Baden-Baden. Abfahrten lt. Fahrplan WESTbahn (Seite 189). Bahnfahrt mit der WESTbahn von Wien-Westbahnhof,

StudienErlebnisReise mit Bus und gutem ****Hotel/NF TERMIN

REISELEITER

23.03. – 26.03.2018 Karwoche

Dr. Richard Steurer

BPK MDBB

St. Pölten und Amstetten direkt nach Salzburg. Busfahrt von Linz über Salzburg, München, Stuttgart und Karlsruhe nach Baden-Baden.

Bus ab Linz, Wels, Salzburg

€ 560,–

ab Wien

€ 610,–

ab St. Pölten

€ 605,–

EZ-Zuschlag

€ 240,–

2. Tag: Baden-Baden: „Adriana Lecouvreur“. Am Vormittag Stadtrundgang mit dem Reiseleiter durch die Kur- und Festspielstadt zur Stiftskirche, zum neuen Schloss sowie zum historischen Friedrichsbad, das auf römischen Bad­ruinen errichtet wurde. Durch die Altstadt gelangt man zur Trinkhalle sowie zum Theater und Casino im Oos-Tal. An­ schließend bleibt Zeit zum Flanieren durch die berühmte Lichtentaler

LEISTUNGEN WIE LINKS

Allee. Der Charme dieser weltberühmten Flaniermeile wird uns vor allem in der Gönneranlage mit ihren zahlreichen Rosensorten umfan-

EINTRITT PARSIFAL inkl. € 3,– Bearbeitungsgebühr Kategorie 1

€ 298,– Kategorie 3

€ 236,–

Kategorie 2

€ 273,– Kategorie 4

€ 202,–

EINTRITT  ELĪNA GARANČA & SIR SIMON RATTLE Inkl. € 3,– Bearbeitungsgebühr

gen. Mit der Eröffnung des „Museums Frieder Burda“ hat der New Yorker Star-­Architekt Richard Meier der Allee den letzten Schliff verliehen. Am Abend Möglichkeit zum Besuch der Oper „Adriana Lecouvreur“ von Francesco Cilea - Beginn um 19.00 Uhr. Mit Anna Netrebko, Yusif Eyva-

Deutschland:

Kategorie 1

€ 263,– Kategorie 3

€ 198,–

Baden-Baden

Kategorie 2

€ 218,– Kategorie 4

€ 172,–

20

2

Anna Netrebko und Yusif Eyvazov © Vladimi Shirkov

zov, Ekaterina Semenchuk ...

3. Tag: Ausflug Straßburg. Fahrt nach Straßburg, der Hauptstadt des Elsass, Sitz wichtiger europäischer Insti­tutionen. Der Spaziergang mit Kneissl Touristik Europa 2018


1 1

Straßburg © Foto Julius 

2

dem Reiseleiter führt Sie von der Vauban-Wehr zu den schönen „Gedeckten Brücken“ und weiter zum Gerberviertel „Petite France“ - mit seinen malerischen Fachwerkhäusern und Kanälen. Der Höhepunkt ist sicherlich das Mün­ster, eine der schönsten Kathe­dralen Europas, die Ende des 13. Jh. im gotischen Stil vollendet wurde. Die Glasfenster, die reich mit Statuen geschmückten Portale sowie die Silbermann­ orgel begeistern jeden Besucher. Am späten Nachmittag Rückfahrt nach Baden-Baden.

4. Tag: Baden-Baden - Ludwigsburg: Blühendes Barock - München Salzburg - Wels - Linz - Amstetten - St. Pölten - Wien. Am Morgen Fahrt

nach Ludwigsburg - Besuch des Schlossparks des Residenzschlosses, das nach dem Vorbild von Versailles entstand und die größte erhalten gebliebene Barockanlage in Deutschland darstellt. Möglichkeit zum Besuch des Residenzschlosses bzw. des barocken Schlosstheaters. Anschließend Beginn der Rückfahrt über Augsburg und München nach Salzburg. Ankunft in Salzburg um ca. 18.00 Uhr, in Linz um ca. 20.00 Uhr. Bahnfahrt mit der WESTbahn von Salzburg nach Amstetten, St. Pölten und Wien. Abfahrt in Salzburg um 18.52 Uhr, Ankunft in Amstetten um ca. 20.29 Uhr, in St. Pölten um ca. 20.54 Uhr und in Wien-Westbahnhof um ca. 21.22 Uhr. StudienErlebnisReise mit Bus und ***Hotel/NF TERMIN

REISELEITER

19.07. – 22.07.2018

Dr. Richard Steurer

BPK MDBB

Bus ab Linz, Wels, Salzburg

€ 560,–

ab Wien

€ 610,–

ab St. Pölten

€ 605,–

EZ-Zuschlag

€ 220,–

LEISTUNGEN • Fahrt mit Reisebus mit verstellbaren Sitzen (****Sitzabstand), Bordtoilette und Aircondition • WESTbahn-Ticket Wien/St.Pölten/Amstetten - Salzburg und retour inkl. Sitzplatzreservierung (bei Abfahrt in Wien und NÖ) • 3 Übernachtungen im ***Hotel „Holiday Inn Express Baden-Baden“ (ca. 450 m vom Festspielhaus Baden-Baden entfernt) in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Frühstücksbuffet • Eintritt: Schlosspark Ludwigsburg (Blühendes Barock) • qualifizierte österreichische Reiseleitung mit Musikeinführung Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich. EINTRITT  BADEN-BADEN GALA inkl. € 3,– Bearbeitungsgebühr Kategorie 1

€ 293,– Kategorie 4

€ 192,–

Kategorie 2

€ 243,– Kategorie 5

€ 162,–

Kategorie 3

€ 223,–

Kneissl Touristik Europa 2018

2

Erfurt, Krämerbrücke © LianeM/Fotolia.com

Höhepunkte Thüringens: Erfurt - Eisenach - Weimar Tannhäuser und der Sängerkrieg auf der Wartburg · Wartburg Eisenach In Thüringen ist es von einer zur anderen historischen Stadt meist nur ein Katzensprung. Fast überall wandeln wir auf den Spuren großer Persönlichkeiten wie Goethe, Schiller, Luther und Bach. Wir besichtigen Burgen und Schlösser wie die Wartburg (mit der einmaligen Möglichkeit, Wagners „Tannhäuser“ am Originalschauplatz zu erleben) und Schloss Friedenstein mit dem noch funktionstüchtigen barocken Ekhof-Theater. Wir flanieren durch Weimar, besuchen Goethes Haus am Frauenplan, in Eisenach das inspirierende Bach-Museum, bewundern die italienische Anmutung Erfurts, seine schönen Fachwerkhäuser und die Krämerbrücke über die Gera. Auch die Anreise bietet Interessantes: wir spazieren durch Meiningen – im 19. Jh. war die Stadt quasi eine Theaterhochburg Europas, die „Meininger“ exportierten auf ihren Tourneen die Reformideen des Theaterherzogs Georg II. in halb Europa, sie prägten die Theaterlandschaft nachhaltig. 1. Tag: Wien - St. Pölten - Amstetten - Linz -/Salzburg -/- Wels - Pas-

sau - Nürnberg - Meiningen - Erfurt. Abfahrt lt. Fahrplan NORDWEST 3 (Seite 189). Von Wels geht es mit dem Bus vorbei an Passau und Nürnberg in das thüringische Meiningen, dessen theaterverliebter Herzog im 19. Jh. das europäische Theater nachhaltig veränderte. Bei einem Stadtrundgang mit dem Reiseleiter sehen wir neben dem Meininger Theater den Englischen Garten, die Stadtkirche, das Büchnerhaus und Schloss Elisa­bethenburg (Eintritt nicht inkl.). Am Abend erreichen wir Erfurt, die schöne Landeshauptstadt Thüringens mit ihren vielen malerischen Bauwerken und Plätzen - im Mittelalter wurde Erfurt auch „Thüringisches Rom“ genannt.

2. Tag: Erfurt - Weimar (UNESCO-Weltkulturerbe). Ausflug nach Weimar, jener Stadt, die noch die Zeit der Klassik zu atmen scheint. Neben Wieland, Herder, Lenz, Schiller und Goethe ist Weimar aber auch bekannt für Bauhaus-Architektur. Stadtrundgang mit dem Reiseleiter durch die Goethe- und Schiller-Stadt zur Herzogin Anna Amalia-Bibliothek, zur

Deutschland: Baden-Baden Thüringen

21


2

Go Erfu tha rt Eisenach

Weimar

Schmalkalden Meiningen 1 1

Wartburg © Christian Kneissl 

2

Erfurt, Domblick © DZT

Residenz und zum Marktplatz, zum Deutschen Nationaltheater, zum Goethe-Haus am Frauenplan sowie zu seinem Gartenhaus im Park

ner im Festsaal der Wartburg, der sich über die gesamte Länge und Bamberg

Breite des Palas erstreckt - Beginn um 18.30 Uhr. Die einzigartige Aku­

an der Ilm. Wir besuchen das Liszt-Haus, in dem Franz Liszt ab 1869

stik des prachtvollen Saales ist das Werk von Franz Liszt, der hier sein

in den Sommermonaten lebte. Die Weimarer Stätten der deutschen

Fachwissen einbrachte.

Klassik zählen seit 1998 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Am Nachmittag besuchen wir das Haus am Frauenplan, in dem Johann Wolfgang von

5. Tag: Eisenach - Schmalkalden - Nürnberg -Nürnberg Pas­sau - Wels - /Salz-

burg/Linz - Amstetten - St. Pölten - Wien. Fahrt durch den Thürin-

Goethe 50 Jahre bis zu seinem Tod gelebt hat. Möglichkeit zum Besuch

ger Wald nach Schmalkalden mit seinen schönen Fachwerkhäusern

der Herderkirche mit dem herrlichen Altarbild von Lucas Cranach bzw.

und Schloss Wilhelmsburg, das über dem mittelalterlichen Stadtkern

zum Besuch des Bauhaus-Museums. Am Abend Rückkehr nach Erfurt.

thront. Nach der Schlossführung Beginn der Rückfahrt über Coburg,

3. Tag: Erfurt - Eisenach. Erfurt besitzt einen der best­erhaltenen und

Erlangen und Regensburg nach Öster­reich. Ankunft in Wels um ca.

größten mittelalterlichen Stadtkerne Deutschlands, den wir bei unse-

19.00 Uhr. Bahnfahrt mit der WESTbahn von Wels nach Salzburg (An-

rem Stadtrundgang kennenlernen. Der Domplatz, der von Mariendom

kunft um ca. 20.08 Uhr) bzw. nach Amstetten, St. Pölten und Wien

und St. Severi­-Kirche überragt wird, zählt zu den schönsten Plätzen

(Ankunft um ca. 21.22 Uhr). Oder Weiterfahrt mit dem Bus nach Linz

Deutschlands. Eine besondere Sehenswürdigkeit ist die Krämerbrücke

(Ankunft ca. 20.00 Uhr).

über die Gera, die einzige Brücke nördlich der Alpen, auf der sich Häuser und Geschäfte befinden. Zwischen Dom und Krämerbrücke ergibt

StudienErlebnisReise mit Bus, ****Hotels/NF und 1 Abendessen

sich damit ein einzigartiges Gesamtbild prachtvoller Fachwerkhäuser

TERMIN

REISELEITER

und lebendiger Plätze. Nach der Mittagspause Fahrt nach Eisenach,

31.05. – 04.06.2018 Fronleichnam

Dr. Richard Steurer

eine Stadt mit großer musikalischer Bedeutung - Johann Seba­stian

Bus ab Linz, Wels

€ 620,–

ab Wien

€ 660,–

tag Besuch des Bach-Hauses, das mit über 250 originalen Exponaten

ab St. Pölten

€ 655,–

eine der bedeutendsten Ausstellungen zu Bachs Leben und Musik

ab Salzburg

€ 650,–

bietet. Einzigartig sind die stündlich abgehaltenen kleinen Konzerte

EZ-Zuschlag

€ 170,–

Bach gilt als größter Sohn der Stadt. Aber auch Telemann, Liszt und Wagner haben ihre musikalischen Spuren hinterlassen. Am Nachmit-

im „Instrumentensaal“ mit zwei Orgeln (gebaut 1650), einem Clavichord (1770), dem Silbermann-Spinett (ca. 1760) und dem Cembalo (1705, Kopie).

4. Tag: Eisen­ach - Gotha - Wartburg: „Tannhäuser und der Sängerkrieg auf der Wartburg“ in der Wartburg (UNESCO-Welterbe). Kurze Fahrt nach Gotha in die ehemalige Residenzstadt des Herzogtums Sachsen-Gotha. Martin Luther machte hier gerne Station auf seinen Reisen. Die frühbarocke Kirche des ehemaligen Augustinerklosters ist eine Luthergedächtnisstätte, da Luther hier während seiner Aufenthalte predigte. Architektonisch herausragend ist das frühbarocke Schloss Friedenstein: Im Westturm des Schlosses befindet sich das Ekhof-Theater, eines der ältesten Barocktheater - seine funktionstüchtige Bühnenmaschinerie stammt aus dem 17. Jh. und wird bis heute manuell bedient. Zum Glanz trägt auch eine großzügige Gartenanlage bei. Gegen Mittag Rückfahrt nach Eisenach - Besichtigung der Wartburg, die malerisch auf einem Ausläufer des Thüringer Waldes thront. Hier lebte die Hl. Elisabeth als Landgräfin von Thüringen, 300 Jahre Deutschland: Thüringen

22

BPK MDTB

später übersetzte Martin Luther an diesem Ort das Neue Testament in die deutsche Sprache. Am Abend Möglichkeit zum Besuch der Oper „Tannhäuser und der Sängerkrieg auf der Wartburg“ von Richard Wag­

LEISTUNGEN • Fahrt mit Reisebus mit verstellbaren Sitzen (****Sitzabstand), Bordtoilette und Aircondition • WESTbahn-Ticket Salzburg/Wien/St. Pölten/Amstetten - Wels und retour inkl. Sitzplatzreservierung (bei Abfahrt ab Salzburg, Wien oder NÖ) • 2 Übernachtungen im ****Hotel „Radisson Blu Erfurt“ (zentral gelegen) und 2 Übernachtungen im **** „Ringhotel Lutherhof Eisenach“ (im Zentrum, Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC und Frühstücksbuffet • Abendessen am 1. Tag • Eintritte (total ca. € 50,–): Goethes Wohnhaus inkl. Führung und Liszt-Haus (Weimar), Schloss Friedenstein inkl. Führung (Gotha), Bach-Haus und Eintritt inkl. Führung Wartburg, Schloss Wilhelmsburg (Schmalkalden) • 1 Polyglott on tour „Thüringen“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung mit Operneinführung Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich. EINTRITT  TANNHÄUSER UND DER SÄNGERKRIEG AUF DER WARTBURG Inkl. 12% VVG Kategorie 1

€ 100,– Kategorie 2

€ 77,–

Kneissl Touristik Europa 2018


2

1 1

Würzburg, Residenz © Franz/Fotolia.com 

2

Nürnberger Christkindlesmarkt © DZT 

Romantische Straße

3

3

Goldener Saal, Augsburg © DZT

einzige Stadt Deutschlands, die einen vollständig erhaltenen, rundum begehbaren Wehrgang besitzt. Wir besuchen den Dom St. Georg, von

++Nürnberger Christkindlesmarkt ++Würzburg inkl. UNESCO-Welterbe Residenz ++Augsburg inkl. Fuggerei u. Goldenem Saal

dessen Glockenturm „Daniel“ man einen wunderbaren Blick auf Ries

Die Romantische Straße zieht seit über 60 Jahren Besucher aus der ganzen Welt an. Prächtige Residenzen, höfische Pracht und mittelalterliche Fachwerkromantik lösen einander ab.

ten - St. Pölten - Wien. Augsburg zählt zu den schönsten Städten

1. Tag: Wien - St. Pölten - Amstetten - Linz -/Salzburg -/- Wels - Re-

Bürger wurden hier aufgenommen und bekamen eine bis hin zum

gensburg - Nürnberg: Christkindlesmarkt - Bad Windsheim. Abfahrt

und Stadt genießt. Am Abend erreichen wir die Fuggerstadt Augsburg: Besuch des Augsburger Weihnachtsmarktes.

4. Tag: Augsburg - München - Passau - Wels - /Salzburg/Linz - AmstetDeutschlands - besonders sehenswert sind die Fuggerei (inkl.), das Rathaus mit dem Goldenen Saal (inkl.), der Perlachturm (inkl.) und natürlich der Augsburger Dom. Der reiche Kaufmann Jakob Fugger gründete 1516 die Wohnsiedlung Fuggerei: Fleißige, schuldlos verarmte Ess­­besteck voll ausgestattete Wohnung. Am Nachmittag Beginn der

lt. Fahrplan NORDWEST 3 (Seite 189). Bahnfahrt mit der WESTbahn von

Rückfahrt über München und Passau nach Österreich. Ankunft in Wels

Wien, St. Pölten, Amstetten bzw. von Salzburg nach Wels. Busfahrt von

um ca. 19.00 Uhr. Bahnfahrt mit der WESTbahn von Wels nach Salzburg

Linz über Wels und vorbei an Regensburg nach Nürnberg: Stadtrund­

(Ankunft um ca. 20.08 Uhr) bzw. nach Amstetten, St. Pölten und Wien

gang durch das vorweihnachtliche Nürnberg und Bummel über den

(Ankunft um ca. 21.22 Uhr).

Christ­kindlesmarkt, der auf dem Nürnberger Hauptmarkt, am Fuße der eindrucksvollen Festungsanlage, alljährlich seine Buden öffnet.

StudienErlebnisReise mit Bus, *** und ****Hotels/NF sowie 2 x HP

Am Abend geht es schließlich nach Bad Windsheim.

TERMIN

2. Tag: Ausflug Würzburg und Rothenburg ob der Tauber. Fahrt in die malerische alte Bischofsstadt Würzburg: Wir besuchen die Neue Resi­

REISELEITER

BPK EDFR

06.12. – 09.12.2018 Mariä Empfängnis Mag. Götz Wagemann Bus ab Linz, Wels

€ 455,–

ab Wien

€ 495,–

nezianers Giovanni Battista Tiepolo (18. Jh.). Anschließend erkunden

ab St. Pölten

€ 490,–

wir die Stadt mit Dom, Neumünster, Grafeneckart sowie die Alte Main­

ab Salzburg

€ 485,–

brücke mit ihren imposanten Heiligenfiguren. Nach der Mittagspause

EZ-Zuschlag

€ 80,–

denz (UNESCO-Weltkulturerbe), eine der bedeutendsten barocken Schlossanlagen Europas. Als Meisterwerk gelten die Fresken des Ve­

Weiterfahrt nach Rothenburg ob der Tauber - enge gepflasterte Gas­ sen, Fachwerkhäuser und Kirchen prägen das Bild der Stadt: Rundgang in der wohl besterhaltenen mittelalterlichen Stadt Deutschlands von der Spitalsbastei auf der Stadtmauer zum Plönlein und weiter zum Rathausplatz und zur St. Jakobs-Kirche. Besuch des Weihnachtsmark­ tes („Reiterlesmarkt“) sowie Möglichkeit zur Besichtigung des Hei­ lig-Blut-Altares von Tilman Riemenschneider. Am Abend Rückfahrt nach Bad Windsheim.

3. Tag: Bad Windsheim - Dinkelsbühl - Nördlingen - Augsburg. Fahrt nach Dinkelsbühl, einem weiteren Glanzpunkt der „Romantischen Straße“ - Stadtrundgang: Die historische Altstadt mit ihren farben­ prächtigen Patrizierhäusern bietet ein einzigartiges städtebauliches Ensemble. Über die Hälfte der reichverzierten Fachwerkhäuser stammt aus der Zeit vor 1600 und ist komplett erhalten. Der Marktplatz mit dem Münster St. Georg am Knotenpunkt mehrerer Handelsstraßen war bereits im 12. Jh. ein wichtiger Handelsplatz. Etwas südlich liegt inmitten eines riesigen Kraters, dem Nördlinger Ries, Nördlingen, die Kneissl Touristik Europa 2018

LEISTUNGEN • Fahrt mit Reisebus mit verstellbaren Sitzen (****Sitzabstand) und Bordtoilette • WESTbahn-Ticket Wien/St. Pölten/Amstetten/Salzburg - Wels und retour von Salzburg nach NÖ und Wien inkl. Sitzplatzreservierung (bei Abfahrt ab Wien, NÖ, Salzburg) • 2 Übernachtungen im ****Hotel „ARVENA Reichstadt“ in Bad Winds­ heim und 1 Übernachtung im ***Hotel „Holiday Inn Express“ in Augsburg (ca. 20 Gehminuten von der historischen Altstadt entfernt) - deutsche Klassifizierung, jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC mit Frühstück • Halbpension am 1. und 2. Tag (in Augsburg nur Frühstücksbuffet) • Eintritte: Würzburg (Neue Residenz inkl. Führung), Augsburg (Fuggerei, Goldener Saal und Perlachturm) • 1 Marco Polo Reiseführer „Franken“ je Zimmer • qualifizierte österreichische/deutsche Reiseleitung Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich. Deutschland: Bayern

23


2

Goslar g

rni

We

e

d ero

Eisenach

1 1

Erfurt © ©borisb17/Fotolia.com 

2

Wittenberg

en

b isle

E Er

urg

linb

ed

Qu

Dessau Halle an der Saale

fur

Leipzig

t Weimar

Bamberg

Eisleben © nhermann/Fotolia.com

Deutschlands Osten auf Luthers Spuren

lands. Eine besondere Sehenswürdigkeit ist auch die Krämerbrücke

Thüringen und Sachsen-Anhalt

und lebhafter Plätze. Am Nachmittag Ausflug nach Eisenach, eine Stadt

++Lutherstädte Eisleben & Wittenberg ++UNESCO-Weltkulturerbe Bamberg, Quedlinburg, Goslar, Wartburg und Gartenreich Dessau-Wörlitz

über die Gera, die einzige Brücke nördlich der Alpen, auf der sich Häuser und Geschäfte befinden. Zwischen Dom und Krämerbrücke ergibt sich damit ein einzigartiges Gesamtbild prachtvoller Fachwerkhäuser mit großer musikalischer Bedeutung – Johann Sebastian Bach gilt als größter Sohn der Stadt. Aber auch Telemann, Liszt und Wagner haben ihre musikalischen Spuren hinterlassen. Besuch des Bach-Hauses, das mit über 250 originalen Exponaten eine der bedeutendsten Ausstellungen zu Bachs Leben und Musik bietet. Einzigartig sind die stündlich abgehaltenen kleinen Konzerte im „Instrumentensaal“ mit zwei

Martin Luther und die Reformation haben Deutschland verändert – und Spuren hinterlassen. In Eisleben, Luthers Geburts- und Sterbestadt, in Wittenberg, Heimat für mehr als 35 Jahre seines Lebens, und auf der Wartburg in Eisenach, wo er das Neue Testament ins Deutsche übersetzte. Auf unserer abwechslungsreichen Reise durch Thüringen und Sachsen-Anhalt entdecken wir sein großes Erbe. Seitdem im Jahre 1517 die 95 Thesen an der Tür der Schlosskirche in der Lutherstadt Wittenberg angeschlagen wurden, gilt Sachsen-Anhalt als Ursprungsland der Reformation. 1. Tag: Wien - St. Pölten - Amstetten - Linz -/Salzburg -/- Wels - Passau - Nürnberg - Bamberg - Erfurt. Abfahrten lt. Fahrplan NORDWEST

Auf Luthers Spuren

24

nett (ca. 1760) und dem Cembalo (1705, Kopie). Besichtigung der Wartburg, die malerisch auf einem Ausläufer des Thüringer Waldes thront ­(UNESCO-Welterbe). Hier lebte die Hl. Elisabeth von Thüringen, 300 Jahre später übersetzte Martin Luther an diesem Ort das Neue Testament in die deutsche Sprache. Die Wartburg ist auch der Schauplatz einer schrittweise gewachsenen Sammlung von Sangspruchgedichten des 13. Jh. um einen angeblichen Dichterwettstreit.

3. Tag: Erfurt – Weimar – Nordhausen – Wernigerode. Fahrt nach Weimar - die Stadt, die noch die Zeit der Klassik zu atmen scheint. Neben Wieland, Herder, Lenz, Schiller und Goethe ist Weimar aber auch bekannt für das Bauhaus. Stadtrundgang mit dem Reiseleiter durch die Goethe- und Schiller-Stadt zur Herderkirche (hier predigte einst Luther), zur Herzogin Anna Amalia-Bibliothek, zur Residenz und zum Marktplatz, zum Deutschen Nationaltheater, zum Goethe-Haus am

3 (Seite 189). Bahnfahrt mit der WESTbahn von Wien-Westbahnhof, St.

Frauenplan sowie zu seinem Gartenhaus im Park an der Ilm. Weiter-

Pölten, Amstetten bzw. Salzburg nach Wels. Von Wels geht es mit dem

fahrt in den Harz: Nordhausen steht mit Luthers unmittelbarem Wirken

Bus vorbei an Passau und Nürnberg in die UNESCO-Weltkultur­erbe-

für die Reformation in Verbindung. In der Nordhausener St. Blasii-Kir-

Stadt Bamberg, die einen der größten unversehrt erhaltenen Altstadt-

che rief Luther zu Gewaltverzicht und Obrigkeitsgehorsam auf, nach-

kerne Europas besitzt. Wir besuchen den Kaiserdom St. Peter und St.

dem sein einstiger Weggefährte Thomas Müntzer zum revolutionären

Georg, eines der Vermächtnisse Kaiser Heinrichs II. Sehenswert sind

Aufstand der Bauern aufgerufen hatte. Am Abend erreichen wir Wer-

das Hochgrab des Kaiserpaares Kunigunde und Heinrich II., das von

nigerode: Das Schloss thront hoch über dem Städtchen mit bunten

Tilman Riemenschneider gestaltet wurde, der mysteriöse „Bamberger

Fachwerkhäusern am Nordrand des Harz.

Reiter“, der Marienaltar von Veit Stoß und das Papstgrab von Clemens

4. Tag: Ausflug Goslar und Quedlinburg. Am Morgen Besichtigung von

II. Im Anschluss besuchen wir das Diözesanmuseum, das uns wertvolle

Goslar, der Kaiserstadt am Harz und UNESCO-Weltkulturerbe. Neben

Gegenstände aus der 1000-jährigen Geschichte des Bistums Bamberg

dem Marktplatz mit Rathaus und prächtigen Bürgerhäusern beein-

zeigt. Am Abend erreichen wir Erfurt – im Mittelalter wurde es auch

druckt die im 11. Jh. erbaute Kaiserpfalz. Über 200 Jahre lang wurde

„Thüringisches Rom“ genannt.

hier auf zahlreichen Reichsversammlungen und Hoftagen deutsche

2. Tag: Erfurt: Ausflug Eisenach inkl. Wartburg. Stadtrundgang durch Deutschland:

Orgeln (gebaut 1650), einem Clavichord (1770), dem Silbermann-Spi-

Geschichte geschrieben. Alle Wandflächen der ‘aula regia’, des fast

Erfurt mit seinen vielen malerischen Bauwerken und Plätzen. Erfurt

800 qm großen „Reichssaals“, wurden im 19. Jh. vom Historienmaler

besitzt einen der besterhaltenen und größten mittelalterlichen Stadt-

Hermann Wislicenus mit Szenen geschmückt, die die Geschichte des

kerne Deutschlands. Der Domplatz, der von Mariendom und der St.

„Heiligen Römischen Reiches“ erzählen. Am Nachmittag erreichen wir

Severi-Kirche überragt wird, zählt zu den schönsten Plätzen Deutsch-

Quedlinburg: Von der UNESCO wurde der einzigartige Bestand von Kneissl Touristik Europa 2018

Passau

Linz


z

2

1 1

Quedlinburg © LianeM/Fotolia.com 

2

Wörlitzerpark bei Dessau © LianeM/Fotolia.com 

3

3

Quedlinburg, Fachwerkhäuser © Photography by mije shots/Fotolia.com

über 2000 Fachwerkbauten aus mehreren Jahrhunderten gewürdigt

rundgang durch Halle an der Saale. Am späten Vormittag Beginn der

und in die Weltkulturerbe-Liste aufgenommen. Auf einem Sandstein-

Rückfahrt über Hof und Regensburg nach Österreich. Ankunft in Wels

felsen ragt die mehr als tausendjährige romanische Stiftskirche wie

um ca. 19.00 Uhr, in Linz um ca. 20.00 Uhr. Rückfahrt mit der WEST-

ein Wahrzeichen über der Stadt empor. Führung durch Dom inkl. Dom-

bahn von Wels nach Amstetten (Ankunft um ca. 20.28 Uhr), nach St.

schatz und Krypta. Spaziergang durch die bezaubernde Altstadt am

Pölten (Ankunft um ca. 20.53 Uhr) und nach Wien (Ankunft um 21.22

Fuße des Domhügels.

Uhr) bzw. Rückfahrt mit der WESTbahn von Linz nach Salzburg (Ankunft

5. Tag: Wernigerode: Auffahrt auf den Brocken – Eisleben - Halle an der Saale. Am Vormittag geht es mit der dampfgetriebenen Schmalspur-

um 21.08 Uhr).

bahn auf den Brocken, wo der Legende nach in der Walpurgisnacht

StudienErlebnisReise mit Bus, meist ****Hotels/3 x HP

(30. April) der sagenumwobene Hexensabbat stattfindet. Als einzige

TERMIN

REISELEITER

­größere Erhebung hatte der Brocken auch bei der Erstellung der Son-

10.06. - 17.06.2018

Mag. Götz Wagemann

nenscheibe von Nebra Bedeutung. Am frühen Nachmittag erreichen

BUP-EDTL

Bus ab Linz, Wels

€ 1.290,–

ab Wien

€ 1.330,–

Luthers Geburtshaus. Weiterfahrt in die Händel-Stadt Halle an der

ab St. Pölten

€ 1.325,–

Saale, die u.a. mit dem Marktplatz mit großartiger Marktkirche und

ab Salzburg

€ 1.320,–

Rotem Turm, aber auch dem Dom beeindruckt.

EZ-Zuschlag

€ 220,–

wir die Lutherstadt Eisleben. Wir wandeln auf Luthers Spuren durch seine Geburtsstadt und besuchen u.a. auch die Sonderausstellung in

6. Tag: Ausflug Gartenreich Dessau-Wörlitz: Schloss Wörlitz – Wit-

tenberg. 1765 ließ Fürst Leopold III. von Anhalt-Dessau die Wörlitzer Anlagen - auch als Wörlitzer Park bekannt - schaffen und legte so den Grundstein für das Gartenreich Dessau-Wörlitz, das heute zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Wir besichtigen das Schloss Wörlitz, den Gründungsbau des deutschen Klassizismus, das noch die originale Inneneinrichtung vom Ende des 18. Jh. enthält. Weiterfahrt in die Lutherstadt Wittenberg: Vor über 500 Jahren war hier der Ursprungsort der Reformation. Luther, sein Wegbegleiter Philipp Melanchthon und der Maler Lucas Cranach der Ältere hinterließen in der gesamten Stadt ihre Spuren, die es zu entdecken gilt. Von den Höfen Cranachs über den imposanten Cranach-Altar in der Stadtkirche bis hin zu den ein­ stigen Wohnhäusern von Luther und Melanchthon. Wir besichtigen das Luther Haus, welches das größte reformationsgeschichtliche Museum der Welt beherbergt.

7. Tag: Ausflug Leipzig. Fahrt nach Leipzig, das bereits im Mittelalter Handels- und Messestadt war. Leipzig versteht sich als eine der wich-

LEISTUNGEN • Fahrt mit Reisebus mit verstellbaren Sitzen (****Sitzabstand), Bordtoilette und Aircondition • WESTbahn-Ticket Salzburg/Wien oder NÖ - Wels und retour inkl. Sitzplatzreservierung (bei Abfahrt ab Salzburg, Wien oder NÖ) • 7 Übernachtungen in ****Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils im Doppelzimmer mit Du/WC und Frühstücksbuffet • 3 Abendessen in den Hotels (1., 3., und 5. Tag) • Eintritte (inkl. Führungsgebühren ca. € 80,–): Bamberg (Dom und Diözesanmuseum), Eisenach (Bach Haus, Wartburg inkl. Führung), Weimar (Goethes Wohnhaus inkl. Führung), Goslar (Kaiserpfalz), Quedlinburg (Stiftskirche St. Servatius inkl. Führung), Eisleben (Luthers Geburtshaus), Wörlitzer Schloss, Wittenberg (Lutherhaus) • Ausflug mit der dampfgetriebenen Schmalspurbahn auf den Brocken • qualifizierte österreichische Reiseleitung • 1 Polyglott on tour „Thüringen“ je Zimmer Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich.

tigsten Städte der Reformation – zu Recht, denn die Verlagsstadt hat

HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zimmern mit Dusche/WC:

maßgeblich zur Verbreitung der Schriften Martin Luthers beigetragen.

Erfurt

****Hotel „Löwengarten“ (Zentrum)

In der Thomaskirche predigte Luther am Pfingstsonntag im Jahr 1539.

Wernigerode

****Hotel „Weißer Hirsch“ (am historischem Marktplatz)

Doch die Beziehung zwischen dem Reformator und der Messestadt war nicht immer einfach. Stadtrundgang zum Alten und Neuen Rathaus, zur

Halle an der Saale ****Hotel „Dorint Charlottenhof“ (Altstadtrand)

Thomaskirche, der Wirkungsstätte und Grabkirche von Johann Seba­ stian Bach, zum Markt und zur Nikolaikirche mit ihrer schönen klassizistischen Ausgestaltung.

Deutschland:

8. Tag: Halle an der Saale - Hof - Weiden - Regensburg - Passau - Wels

Auf Luthers

-/- Salzburg/- Linz - Amstetten - St. Pölten - Wien. Am Morgen Stadt­

Spuren

Kneissl Touristik Europa 2018

25


2

1 1

Dresden, Zwinger © Foto Julius 

2

Leipzig, Rathaus © Foto Julius 

3

3

Meißen © DZT

Höhepunkte Sachsens: Dresden - Leipzig ++Historisches Grünes Gewölbe Dresden ++Ausflug nach Bautzen/Oberlausitz ++Porzellanmanufaktur Meißen

1. Tag: Wien - St. Pölten - Amstetten - Linz -/Salzburg -/- Wels - Passau

- Regensburg - Weiden - Hof - Leipzig. Abfahrten lt. Fahrplan NORD-

das Zentrum der Oberlausitz. Bei einem Rundgang durch die mittelalterliche Stadt sehen wir u.a. die Alte Wasserkunst, das Wahrzeichen der Stadt, das früher als Wehrturm und Trinkwasserpumpwerk der Bevölkerung diente - ein technisches Meisterwerk des Mittelalters. Der Dom St. Petri wurde 1524 ab der Reformation zur Simultankirche für katholische und evangelische Gläubige, was bis heute gut funktioniert. Am Abend Rückkehr nach Dresden - Möglichkeit zum Besuch eines Konzerts in der Semperoper (2. Termin).

5. Tag: Dresden- Hof - Weiden - Regensburg - Passau - Wels -/- Salzburg/- Linz - Amstetten - St. Pölten - Wien. Am Vormittag Rückfahrt

WEST 3 (Seite 189). Bahnfahrt mit der WESTbahn von Salzburg bzw. von

über Hof und Regensburg nach Österreich. Ankunft in Wels um ca.

Wien, St. Pölten oder Amstetten nach Wels. Von Wels geht es mit dem

19.00 Uhr, in Linz um ca. 20.00 Uhr. Rückfahrt mit der WESTbahn von

Bus vorbei an Passau, Regensburg und Hof nach Leipzig, das bereits im

Linz nach Amstetten (Ankunft um ca. 20.28 Uhr), nach St. Pölten (An-

Mittelalter Handels- und Messestadt war. Am Abend Möglichkeit zum

kunft ca. 20.53 Uhr) und nach Wien (Ankunft um 21.22 Uhr) bzw. Rück-

Besuch der Oper Leipzig (1. Termin) oder zum Besuch eines Konzertes

fahrt mit der WESTbahn von Linz nach Salzburg (Ankunft um 21.08 Uhr).

im Gewandhaus zu Leipzig (2. Termin).

2. Tag: Leipzig - Dresden. Stadtrundgang zum Alten und Neuen Rat-

StudienErlebnisReise mit Bus, ****Hotels/NF und 1 Abendessen

haus, zur Thomaskirche, der Wirkungsstätte und Grabkirche von Jo-

TERMINE

hann Sebastian Bach, zum Markt und zur Nikolaikirche mit ihrer schö-

28.04. - 02.05.2018

Staatsfeiertag

Dr. Richard Steurer

17.05. - 21.05.2018

Pfingsten

Dr. Richard Steurer

nen klassizistischen Ausgestaltung. 2. Termin: Möglichkeit zum Besuch des Museums der bildenden Künste Leipzig bzw. des Bach-Museums im Thomas-Kirchhof oder des Schumann-Hauses. Oder Möglichkeit zu einem Mittagessen im Auerbachskeller. Am Abend/Nachmittag (2.

€ 630,–

€ 695,–

€ 670,–

€ 735,–

ten und Kunstsammlungen wird es gerne auch „Elbflorenz“ genannt.

ab St. Pölten

€ 665,–

€ 730,–

3. Tag: Dresden. Stadtrundgang vom Dresdner Zwinger mit seinen

ab Salzburg

€ 660,–

€ 725,–

eindrucksvollen Bauten und dem fantasievollen Statuenschmuck zur

EZ-Zuschlag

€ 165,–

€ 210,–

Semperoper, einem der berühmtesten Opernhäuser der Welt, das 1871 als zweites Königliches Hoftheater von Gottfried Semper erbaut wurde. Von der katholischen Hofkirche gelangen wir vorbei am Schloss zur Brühlschen Terrasse, von der man einen schönen Blick auf die Elbe genießt, sowie zum Albertinum mit der „Galerie Neue Meister“, zur wieder aufgebauten, prachtvollen barocken (protestantischen) Frauenkirche und zum Fürstenzug, einem großen Wandbild aus Meißner Porzellanfliesen. Anschließend Besichtigung der Schatzkammer des Historischen Grünen Gewölbes, die nach aufwändigen Restaurierungen jetzt wieder wie zu Zeiten August des Starken erstrahlt. Möglichkeit zum Besuch der „Galerie Alte Meister“ im Semperbau (fak.: € 10,–). Am Abend Möglichkeit zum Besuch der Semperoper.

4. Tag: Ausflug Meißen - Bautzen - Dresden. Fahrt nach M ­ eißen, das

26

Oktober-Termin in Ausarbeitung (in Abstimmung mit der Semperoper)

ab Wien

schönsten Städte Deutschlands. Aufgrund der herausragenden Bau-

Sachsen

BPK MDSD

Bus ab Linz, Wels

Termin) erreichen wir Dresden, die Hauptstadt Sachsens und eine der

Deutschland:

REISELEITER

besonders schön über der Elbe liegt: Die Geschichte um die Herstellung des „Weißen Goldes“ in Europa wird hier spannend geschildert Besuch der Porzellanmanufaktur. Gegen Mittag erreichen wir Bautzen,

LEISTUNGEN • Fahrt mit Reisebus mit verstellbaren Sitzen (****Sitzabstand), Bordtoilette und Aircondition • WESTbahn-Ticket Salzburg/Wien/St. Pölten/Amstetten - Wels und retour inkl. Sitzplatzreservierung (bei Abfahrt ab Salzburg, Wien, NÖ) • 1 Übernachtung im ****Hotel „Radisson Blu“ Leipzig (in der Innenstadt/1. Termin) bzw. im ****Hotel „arthotel ana Symphonie“ Leipzig (in der Innenstadt/2. Termin) und 3 Übernachtungen im ****Hotel „AMEDIA Plaza“ (Zentrum/1. Termin) bzw. im ****Hotel „The Westin Bellevue“ Dresden (Zentrum/2. Termin), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC (Landes-Klassifizierung) • Frühstücksbuffet, zusätzlich 1 x Abendessen am 1. Tag im Hotel oder Restaurant • Eintritte: Historisches Grünes Gewölbe Dresden inkl. VVG, Bautzen (Alte Wasserkunst, Dom St. Petri), Porzellanmanufaktur Meißen • 1 Marco Polo Guide „Dresden“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung mit Operneinführungen Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich.

Kneissl Touristik Europa 2018


Dresden © Foto Julius

Der Freischütz · Oper Leipzig Tosca · Semperoper Dresden ML: Christian Thielemann Mit Adrianne Pieczonka, Aleksandrs Antonenko, Ludovic Tézier, ... Die Semperoper gehört mit ihrer eindrucksvollen Architektur und den prächtigen Innenräumen zu den schönsten Opernhäusern der Welt. Umrahmt von der Kathedrale, dem Schloss und dem Zwinger erhebt sich das beeindruckende Bauwerk inmitten des einzigartigen UNESCO-Weltkulturerbes der Dresdner Altstadt am Theaterplatz. Nachdem das von Gottfried Semper ursprünglich zwischen 1838 und 1841 im Stil der Frührenaissance errichtete Erste Hoftheater bereits 1869 durch einen Brand zerstört worden war, entstand zwischen 1871 und 1878 unter der Leitung von Sempers Sohn Manfred der zweite Bau der Semperoper im Stil der italienischen Hochrenaissance. Nach der weitgehenden Zerstörung während des 2. Weltkriegs (Februar 1945) wurde die Oper zum dritten Mal aufgebaut und am 13. Februar 1985 mit der Oper „Der Freischütz“ von Carl Maria von Weber neu eröffnet. 1. Tag: Wien - St. Pölten - Amstetten - Linz -/Salzburg -/- Wels - Passau

- Regensburg - Hof - Leipzig: „Der Freischütz“. Anreise nach Leipzig wie

Großes Concert · Gewandhaus Leipzig Die Macht des Schicksals · Semperoper 10. Symphoniekonzert · Semperoper ML: Christian Thielemann

1. Tag: Wien - St. Pölten - Amstetten - Linz -/Salzburg -/- Wels - Passau

- Regensburg - Hof - Leipzig: „Großes Concert“. Abfahrten lt. Fahrplan NORDWEST 3 (Seite 189). Bahnfahrt mit der WESTbahn von Salzburg bzw. von Wien, St. Pölten oder Amstetten nach Wels. Von Wels geht es mit dem Bus vorbei an Passau, Regensburg und Hof nach Leipzig. Möglichkeit zum Besuch des „Großen Concerts“ im Gewandhaus zu Leipzig - Beginn um 20.00 Uhr.

2. Tag: Leipzig - Dresden. Stadtrundgang in Leipzig zum Alten und Neuen Rathaus, zur Thomaskirche, der Wirkungsstätte und Grabkirche von Johann Sebastian Bach, zum Markt und zur Nikolaikirche mit ihrer schönen klassizistischen Ausgestaltung. Möglichkeit zum Besuch des Museums der bildenden Künste Leipzig oder des Bach-Museums im Thomas-Kirchhof. Oder Möglichkeit zu einem Mittagessen im Auerbachskeller. Am Abend erreichen wir Dresden.

3. Tag: Dresden: „Die Macht des Schicksals“. Programm wie Seite 26, 3. Tag. Möglichkeit zum Besuch der Oper „Die Macht des Schicksals“ von Giuseppe Verdi in der Semperoper - Beginn um 19.00 Uhr. ML: Mark Wigglesworth. Mit Michael Eder, Emily Magee, Alexey Markov,...

4. Tag: Ausflug Meißen - Bautzen - Dresden: „10. Symphoniekonzert“. Programm wie Seite 26, 4. Tag. Möglichkeit zum Besuch des „10. Symphoniekonzertes“ der Staatskapelle Dresden in der Semperoper - Beginn um 20.00 Uhr. Werke von Carl Maria von Weber, Franz Liszt und Jo-

links, 1. Tag. Möglichkeit zum Besuch der Oper „Der Freischütz“ von Carl

hannes Brahms stehen auf dem Programm. ML: Christian Thielemann.

Maria von Weber in der Oper Leipzig - Beginn um 19.00 Uhr.

Klavier: Denis Matsuev

2. Tag: Leipzig - Dresden: „Tosca“. Programm wie links 2. Tag. Möglichkeit zum Besuch der Oper „Tosca“ von Giacomo Puccini in der Sem-

TERMIN

peroper - Beginn um 16.00 Uhr. ML: Christian Thielemann. Mit Adrianne

17.05. - 21.05.2018 Pfingsten

Pieczonka, Aleksandrs Antonenko, Ludovic Tézier, ...

EINTRITT  GROSSES CONCERT

TERMIN

28.04. - 02.05.2018 Staatsfeiertag

€ 84,– Kat. 2

€ 135,– Kat. 2

Kneissl Touristik Europa 2018

Kategorie 2

€ 48,–

Kategorie 1

€ 109,– Kategorie 3 € 102,–

€ 76,– Kat. 3

€ 69,–

Kategorie 2

€ 125,– Kat. 3

€ 100,–

Kategorie 1

EINTRITT  TOSCA inkl. 15% VVG Kat. 1

€ 61,– Kategorie 3

€ 37,–

EINTRITT  DIE MACHT DES SCHICKSALS inkl. 15% VVG

EINTRITT  DER FREISCHÜTZ inkl. 15% VVG Kat. 1

Inkl. 15% VVG

Kategorie 1

€ 81,–

EINTRITT  10. SYMPHONIEKONZERT inkl. 15% VVG

€ 77,– Kategorie 3

€ 52,–

Deutschland: Sachsen

27


1 1

Semperoper © Foto Julius 

2

2

Striezelmarkt © DZT

Advent in Dresden

und der Tulpenkanzel sowie Spaziergang zum Marktplatz. Am späten Nachmittag Rückkehr nach Dresden. Am Abend Möglichkeit zum Be­

++Striezelmarkt und Weihnachtsmarkt Seiffen ++Ausflug ins Erzgebirge nach Freiberg ++Historisches Grünes Gewölbe Dresden

such der Semperoper (Programm ab Mitte März verfügbar).

Weihnachtsoratorium · Frauenkirche

Ständetheater (Uraufführung von Mozarts „Don Giovanni“) und zum

1. Tag: Wien - St.Pölten - Amstetten - Linz -/Salzburg -/- Wels - Pas-

sau - Regensburg - Weiden - Hof - Dresden. Abfahrten lt. Fahrplan

4. Tag: Dresden - Prag - Linz - Amstetten - St. Pölten - Wien/ - Wels - Salzburg. Am Morgen Fahrt zur tschechischen Grenze und weiter nach Prag: Stadtrundgang vom Pulverturm durch die Altstadt zum Altstädter Ring mit dem Altstädter Rathaus - anschließend Zeit zum Mittag­essen. Am Nachmittag Rückfahrt über Budweis nach Österreich Ankunft in Linz um ca. 20.00 Uhr. Rückfahrt mit der WESTbahn von Linz nach Amstetten (Ankunft um ca. 20.28 Uhr), nach St. Pölten (Ankunft

NORDWEST 3 (Seite 189). Bahnfahrt mit der WESTbahn von Salzburg

um ca. 20.53 Uhr) und nach Wien (Ankunft um 21.22 Uhr) bzw. Rückfahrt

bzw. von Wien, St. Pölten und Amstetten nach Wels. Von Wels geht es

mit der WESTbahn von Linz nach Salzburg (Ankunft um 21.08 Uhr).

mit dem Bus vorbei an Passau, Regensburg und Hof nach Dresden, der Hauptstadt Sachsens und einer der schönsten Städte Deutsch­

StudienErlebnisReise mit Bus, ****Hotel/NF und 1 Abendessen

lands. Aufgrund der herausragenden Bauten und Kunstsammlungen

TERMIN

wird es auch gerne „Elbflorenz“ genannt. Am Nachmittag Möglichkeit

06.12. – 09.12.2018 Mariä Empfängnis Dr. Richard Steurer

zum Besuch des traditionellen Dresdner Striezelmarkts: Der Name

REISELEITER

BPK MDSD

Bus ab Linz, Wels

€ 570,–

Christstollen“ bekannt ist. Abendessen im Hotel.

ab Wien

€ 610,–

ab St. Pölten

€ 605,–

wölbe - „Weihnachtsoratorium“ Frauenkirche. Am Vor­mittag Stadt­

ab Salzburg

€ 600,–

rundgang vom Dresdner Zwinger mit seinen eindrucksvollen Bauten

EZ-Zuschlag

€ 115,–

„Striezelmarkt“ geht auf das Backwerk zurück, das heute als „Dresdner 2. Tag: Dresden: Stadtbesichtigung inkl. Historischem Grünen Ge-

und dem fantasievollen Sta­tuenschmuck zur Semperoper, einem der berühmtesten Opernhäuser der Welt, das 1871 als zweites Königliches Hoftheater von Gottfried Semper erbaut wurde. Von der katholischen Hofkirche gelangen wir vorbei am Schloss zur Brühlschen Terrasse, von der man einen schönen Blick auf die Elbe genießt, sowie zum Albertinum mit der „Galerie Neue Mei­ster“. Wir bestaunen die wieder aufgebaute, prachtvolle barocke (prote­stantische) Frauenkirche und den Für­stenzug, ein großes Wandbild aus Meißner Porzellanfliesen. An­schließend Besichtigung der einzigartigen Schatzkammer des Hi­ storischen Grünen Gewölbes. Möglichkeit zum Besuch der Galerie „Alte Meister“ im Semperbau (fak. - € 10,–). Am Abend Möglichkeit zum Be­ such einer Aufführung des „Weihnachtsoratoriums“ von Johann Seba­ stian Bach in der Frauenkirche - Beginn um 19.30 Uhr.

3. Tag: Dresden - Ausflug Erzgebirge: Seiffen - Freiberg - Dresden. Um 9.00 Uhr Abfahrt zu einem Ausflug ins Erzgebirge nach Seiffen, das wegen seiner traditionellen Holzkunstherstellung und seiner barocken Rundkirche bekannt ist. Im Advent erwartet Sie der traditionelle Seif­

LEISTUNGEN • Fahrt mit Reisebus mit verstellbaren Sitzen (****Sitzabstand) und Bordtoilette • WESTbahn-Ticket Salzburg/Wien oder NÖ - Wels und retour inkl. Sitzplatzreservierung (bei Abfahrt ab Salzburg, Wien oder NÖ) • 3 Übernachtungen im ****Hotel „The Westin Bellevue“ Dresden (im Zentrum beim Canaletto-Blick, 500 m von der Semperoper entfernt) in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Frühstücksbuffet, zusätzlich Abendessen am 1. Tag • Eintritte: Historisches Grünes Gewölbe inkl. VVG, Dom Freiberg • 1 Marco Polo Führer „Dresden“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung mit Werkeinführungen Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich. EINTRITT  WEIHNACHTSORATORIUM Inkl. 12% VVG Kategorie 1

€ 94,–

Kategorie 2

€ 72,–

fener Weihnachtsmarkt mit Volkskunst und Leckereien aus dem Erz­ Deutschland: Sachsen

28

gebirge. Zu Mittag Weiterfahrt nach Freiberg, Sachsens ä ­ ltester und bedeutendster Bergbaustadt: Besuch des Freiberger ­Domes mit seiner einzigartigen Goldenen Pforte (ein bemaltes g ­ otisches Stein-Portal) Kneissl Touristik Europa 2018


Europa

ENTDECKUNG myAustrian fliegt mich mit herzlichem Service in die spannendsten Städte Europas. Dort entdecke ich dann an jeder Ecke eine neue, schöne Überraschung.

the charming way to fly


Berlin, Brandenburger Tor © Foto Julius

Berlin

Rigoletto · Deutsche Oper Mit Simon Keenlyside, Stephen Costello, …

Hauptstadt und lebendige Kulturmetropole

Il Barbiere di Siviglia · Staatsoper Unter den Linden Preise, Programm und Leistungen wie rechts.

2. Tag: Deutsche Oper „Rigoletto“. Möglichkeit zum Besuch der Oper „Rigoletto“ von Giuseppe Verdi in der Deutschen Oper - Beginn um 19.30 Uhr. ML: Guillermo Garcia Calvo, mit Simon Keenlyside, Stephen Costello, …

3. Tag: Staatsoper Unter den Linden „Il Barbiere di Siviglia“. Am Abend Möglichkeit zum Besuch der Oper „Il Barbiere di Siviglia“ von Gioachino Rossini in der Staatsoper Unter den Linden - Beginn 19.00 Uhr. ML: Daniel Cohen, mit Dmitry Korchak, Renato Girolami, Tara Erraught. TERMIN

10.05. - 13.05.2018 Chr. Himmelfahrt EINTRITT  RIGOLETTO inkl. 15% VVG Kat. 1

€ 109,– Kat. 2

€ 87,– Kat. 3

€ 61,–

EINTRITT  IL BARBIERE DI SIVIGLIA inkl. 15% VVG Kat. 1

€ 109,– Kat. 2

€ 98,–

++Ausflug Potsdam und Eintritt Schloss Sanssouci ++Kaffee u. Kuchen im Reichstagsgebäude ++Neues Museum mit Nofretete-Büste ++Schifffahrt auf der Spree Mit der Reiseleitung stürzt man sich in die bunte und lebendige Hauptstadt, flaniert Unter den Linden, besucht Schloss und Park Sanssouci in Potsdam und genießt bei bestem Ausblick (in die Reichstagskuppel und auf die Stadt!) Kaffee und Kuchen (inkl.) bei Käfer im Reichstag. Auch ein Besuch auf der Museumsinsel im Herzen Berlins darf nicht fehlen. Im Neuen Museum kann man Kunstschätze bewundern wie die Büste der Nofretete. Und auch die bewegte Vergangenheit der einst geteilten Stadt kommt natürlich nicht zu kurz. Wer mag, frönt am Abend seiner Opernleidenschaft, u.a. in der neu renovierten Staatsoper Unter den Linden. 1. Tag: Salzburg/Klagenfurt bzw. Linz - Wien - Berlin: Mitte - Jüdisches

Berlin - Gedenkstätte Berliner Mauer - Spree-Schifffahrt. Am Vortag

Macbeth · Staatsoper Unter den Linden ML: Daniel Barenboim Mit Anna Netrebko, Plácido Domingo, …

(Salzburg, Klagenfurt) Zuflüge nach Wien (Übernachtung in Wien nicht inkl., S. 191) bzw. am frühen Morgen AIRail ab Linz nach Wien - Linienflug mit Austrian von Wien (7.00 - 8.20 Uhr) nach Berlin. Transfer zum Hotel, wo wir das Gepäck deponieren können, danach beginnt unsere ausführliche Stadtbesichtigung: Zunächst erkunden wir in der neuen Mitte Berlins die Umgebung des Alexanderplatzes. Vorbei am 368 m

Preise, Programm und Leistungen wie rechts.

2. Tag: Staatsoper Unter den Linden „Macbeth“. Möglichkeit zum Be-

hohen Fernsehturm, dem Dom und der Museumsinsel gelangen wir in die historisch und architektonisch interessanten Hackeschen Höfe.

such der Premiere von „Macbeth“ von Giuseppe Verdi in der Staatsoper

Weiter geht es zum ehem. jüdischen Friedhof und der Synagoge. Mit

Unter den Linden - Beginn 18.00 Uhr. ML: Daniel Barenboim, mit Anna

der U-Bahn gelangen wir zur „Gedenkstätte Berliner Mauer“ in die

Netrebko, Plácido Domingo, Kwangchul Youn, ...

Bernauer Straße. Ein kurzer Film im Besucherzentrum informiert über das Geschehen an der ehemaligen Zonengrenze, bevor wir zur Frie-

TERMIN

denskirche und entlang einer beindruckenden Fotogalerie weiterge-

16.06. - 19.06.2018

hen. Zurück zur Spree, die sich überraschend idyllisch durch Berlin schlängelt - hier können wir während einer einstündigen Schifffahrt

EINTRITT  MACBETH inkl. 15% VVG Deutschland: Berlin

30

Kategorie 2

€ 288,– Kategorie 4

€ 161,–

Kategorie 3

€ 230,– Kategorie 5

€ 104,–

die zahlreichen historischen und auch die modernen Regierungsbauten aus einem besonderen Blickwinkel betrachten. Durch das romantische Nikolaiviertel und vorbei am roten Rathaus kehren wir zurück zum Alexanderplatz. Kneissl Touristik Europa 2018


2

1 1

Schifffahrt auf der Spree © JFL Photography/Fotolia.com 

2

Schloss Sanssouci in Potsdam © DZT 

2. Tag: Unter den Linden – Gendarmenmarkt – Checkpoint Charlie –

Topographie des Terrors – Potsdamer Platz - Brandenburger Tor – Reichstag - Kurfürstendamm. Über die Spreeinsel spazieren wir zur

3

3

Nofretete-Büste © Neues Museum

lerischen Mitteln gestaltet und kommentiert. Besondere Bekanntschaft hat dabei der Bruderkuss zwischen Erich Honecker und Leonid Breschnew erlangt. Über die Oberbaumbrücke und nach einer kur-

Prachtallee „Unter den Linden“, vorbei an der Neuen Wache, der neu

zen U-Bahnfahrt gelangen wir in den Stadtteil Kreuzberg. Die belebte

renovierten Staatsoper Unter den Linden und der Humboldt Universi-

Bergmannstraße, das Herzstück im Kiez, gilt als eine der buntesten

tät zum Bebelplatz. Der Gendarmenmarkt, einer der schönsten Plätze

und belebtesten Straßen Berlins. Kreuzberg steht für bunte Kultur, ist

der Stadt, wird vom Schauspielhaus sowie dem Deutschen und Fran-

Experimentierfeld für alternative Lebensmodelle und Sehnsuchtsort

zösischen Dom beherrscht. Durch die „Galeries Lafayette“ gelangen

junger Menschen in der Provinz. Am Abend Transfer zum Flughafen -

wir zum Checkpoint Charlie, dem wohl bekanntesten Grenzübergang

Rückflug mit Austrian nach Wien (19.35 - 20.55 Uhr), Weiterflug nach

an der Berliner Mauer, und weiter zur „Topographie des Terrors“ am

Linz, Salzburg und Klagenfurt.

ehemaligen Gestapo-Hauptquartier. Am Potsdamer Platz entstand nach der Wiedervereinigung ein ganz neues futuristisches Stadtviertel. Von hier gehen wir zum Holocaust Mahnmal und weiter zum Branden-

StädteReise mit Flug, Transfers, zentralem ****Hotel/NF, Stadtbesichtigungen zu Fuß u. mit öffentlichen Verkehrsmitteln P EDBF

TERMINE

REISELEITER

Einheit wurde. Im nahegelegenen Reichstag fahren wir hinauf zur be-

10.05. - 13.05.2018 Chr. Himmelfahrt

Mag. Götz Wagemann

eindruckenden modernen Glaskuppel und genießen über den Dächern

16.06. - 19.06.2018

Dr. Richard Steurer

Berlins im „Käfer“ Kaffee/Tee und Kuchen. Anschließend fahren wir

18.10. - 21.10.2018

Dr. Josef Gappmaier

burger Tor, das nach dem Fall der Mauer zum Symbol der Deutschen

mit der S-Bahn durch den Zoologischen Garten - vorbei an der Siegessäule - zur Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche, dem Mahnmal für Frieden und Versöhnung. Am späten Nachmittag bleibt Zeit, um am Kurfürstendamm zu flanieren und/oder das legendäre KDW (Kaufhaus des Westen) zu besuchen.

3. Tag: Ausflug Potsdam: Schloss Sanssouci. Ausflug nach Potsdam und Besichtigung des Schlosses Sanssouci - die Hauptstadt des Bundeslandes Brandenburg erreichen wir bequem mit der Bahn. Das Rokoko-Schloss Sanssouci, der Sommersitz des Preußenkönigs Friedrich II., und seine weitläufigen Gartenanlagen stehen als Welterbe unter dem Schutz der UNESCO. Nach der Führung durch das Schloss und einem Spaziergang durch seine prächtigen Gärten besichtigen wir die Altstadt von Potsdam mit der Kirche St. Peter und Paul und dem Holländischen Viertel. Zur Rückfahrt nehmen wir den Bus zur legendären Glienicker-Brücke, auf der im Kalten Krieg die USA und UdSSR Agenten austauschten. Entlang des Wannsees kehren wir wieder zurück nach Berlin-Mitte.

4. Tag: Neues Museum – East Side Gallery – Kreuzberg - Wien - Linz/ Salzburg/Klagenfurt. Am Vormittag besuchen wir das Neue Museum

auf der Berliner Museumsinsel (UNESCO-Weltkulturerbe). Die umfangreichen Sammlungen zu Frühgeschichte und Antike umfassen u.a. die berühmte Büste der ägyptischen Königin Nofretete und Teile des von Heinrich Schliemann gefundenen „Schatzes des Priamos“. Am Nachmittag Zeit zur freien Verfügung z.B. für weitere Museumsbesuche bzw. Möglichkeit zu einem Ausflug mit dem Reiseleiter zur „East Side Gallery“ und nach Kreuzberg: Nach dem Fall der Berliner Mauer wurde ein Stück von 118 Künstlern aus 21 Ländern mit unterschiedlichen künstKneissl Touristik Europa 2018

Flug ab Wien

€ 660,–

€ 690,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien, Rückflug nach Linz

€ 770,–

€ 800,–

Flug am Vortag ab Salzburg, Klagenfurt

€ 790,–

€ 820,–

€ 99,–

€ 99,–

EZ-Zuschlag

LEISTUNGEN • Flug mit Austrian von Wien nach Berlin und retour • Transfers vom Flughafen Tegel zum Hotel und retour • Stadtrundgänge lt. Programm (mit öffentlichen Verkehrsmitteln) • Ausflug Potsdam mit öffentlichen Verkehrsmitteln • Tageskarten für die öffentlichen Verkehrsmittel vom 1. - 4. Tag gemäß Programm • 3 Übernachtungen im ****Hotel „Park Inn by Radisson Berlin Alexanderplatz“ (Landes-Klassifizierung) im Zweibettzimmer mit Dusche/WC • Frühstücksbuffet • 1-stündige Schifffahrt auf der Spree • Eintritte: Schloss Sanssouci inkl. Führung, Neues Museum • Kaffee u. Kuchen im „Käfer“-Dachgartenrestaurant im Dt. Bundestag • 1 JPM Reiseführer „Berlin“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 130,– ab Wien, € 210,– ab den ­Bundesländern) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 20 Personen

! 

HINWEIS: Wir benötigen bitte bereits bei Buchung Ihre Geburtsdaten für das „Käfer“-Dachgartenrestaurant im Deutschen Bundestag. Deutschland: Berlin

31


2

Ahrenshoop

Rügen Stralsund

Rostock

Lübeck Hamburg

Wismar

Ratzeburg Schwerin Plau am See

Güstrow Malchow Wittstock/Dosse

Rathenow 1 1

Lübeck © Christian Kneissl 

2

Rügen, Bootsfahrt zu den Kreidefelsen (inkl.) © patrickbaensch/Fotolia.com

Hanse, Seen & Mee(h)r

++Sonneninsel Rügen ++Küsten-Idyll Fischland-Darß ++Hansestädte Rostock, Lübeck, Stralsund, Wismar u. Hamburg ++Mecklenburgische Seenplatte

Seengebiet Zentraleuropas. Wir kommen nach Malchow, auch Insel-

und teils uralte Kanäle verbinden mehr als 2000 Seen in Mecklenburg - dieses einzigartige Naturparadies ist das größte zusammenhängende stadt genannt, weil ein Teil der Altstadt, u.a. auch das Rathaus, auf einer Insel im Malchower See liegt. Gegenüber dem Stadthafen liegt die imposante Klosterkirche, das Wahrzeichen der Stadt - heute dient es als Ausstellungsraum des Mecklenburgischen Orgelmuseums. Nach dem Besuch von Klosterkirche und Museum gehen wir an Bord eines Ausflugsschiffes und unternehmen eine etwa 1,5 stündige Schifffahrt, die uns von der Drehbrücke Malchow zu vier besonders schönen Seen führt. Nächste Attraktion ist Waren an der Müritz: Rundgang durch

trian nach Berlin (ca. 07.20 – 08.35 Uhr) und kurze Fahrt nach Potsdam.

die Altstadt und Besuch des Müritzeums, ein architektonisch interes-

Zunächst unternehmen wir einen Rundgang durch die schöne Haupt-

santes Bauwerk mit dem größten Süßwasseraquarium Deutschlands.

stadt Brandenburgs und besuchen Schloss Sanssouci. Der Sommersitz

4. Tag: Plau am See - Güstrow – Hansestadt Stralsund/UNESCO-Welt-

von König Friedrich II erinnert beeindruckend an das große preußische

kulturerbe. Unsere erste Station ist die Barlachstadt Güstrow, wo wir

Königreich. Nach einer Schlossführung spazieren wir durch die herr-

die Altstadt mit dem Marktplatz, den prachtvollen Bürgerhäusern und

lichen Gartenanlagen, die sich zwischen Sanssouci und dem Neuen

dem gotischen Dom besichtigen. Eines der bekanntesten Werke von

Palais erstrecken. Anschließend fahren wir zum südwestlich gelegenen

Ernst Barlach, „Der Schwebende“, können wir im Dom bewundern. Be-

Schwielowsee nach Ferch. Der kleine Ort hatte sich als „märkisches

sonders eindrucksvoll ist das Güstrower Schloss, das bedeutendste

Malerdorf“ einen Namen gemacht. Künstler wie Karl Hagemeister

Renaissancebauwerk Norddeutschlands, mit seinem herrlichen

und Carl Schuch gelten als Väter der hier gegründeten Havelländi-

Schlossgarten. Wir fahren weiter Richtung Norden an die Küste und

schen Malerkolonie, die sich Ende des 19. Jahrhunderts rund um den

erreichen schließlich die Hansestadt Stralsund (UNESCO-Weltkultur­

Schwielowsee entwickelte. Wir besichtigen das Museum und fahren

erbe). Die Stadt präsentiert idealtypisch eine prächtige Hansestadt

an­schließend über Caputh, einen weiteren Künstlerort am Schwielow-

aus der Blütezeit des Städtebundes im 14. und 15. Jh. – Stralsund hat

see, zurück in unser Hotel nach Potsdam.

sich ihren mittelalterlichen Grundriss, schöne Bürgerhäuser sowie im-

2. Tag: Potsdam - Brandenburg an der Havel – Rathenow – Wittstock

Dosse – Plau am See. Am Morgen geht es nach Brandenburg an der

32

ren wir nach Plau am See inmitten der Mecklenburgischen Seenplatte.

3. Tag: Land der tausend Seen - Mecklenburgische Seenplatte. Flüsse

1. Tag: Linz - Wien – Berlin – Potsdam – Ausflug Havelland. Flug mit Aus-

Hansestädte

Geschichte zurückblicken. Nach dem Rundgang durch die Altstadt fah-

Von der Mecklenburgischen Seenplatte zu den schönsten Orten an der deutschen Ostseeküste

Tosca · Schlossfestspiele Schwerin

Deutschland:

Brandenburg an der Havel

posante Bachsteinkirchen aus der Hansezeit bewahrt. Wir besichtigen u.a. die prachtvolle Nikolaikirche.

Havel: Von weitem sehen wir schon die imposante Silhouette der drei

5. Tag: Ausflug Sonneninsel Rügen. Heute erkunden wir Rügen: Zuerst

Kirchtürme der Stadt - St. Katharinenkirche, St. Gotthardtkirche und

fahren wir in die Inselhauptstadt nach Bergen, wo wir die Innenstadt mit

Dom St. Peter & Paul. Aus drei historischen Stadtkernen setzt sich

ihren bezaubernden Bürgerhäusern im Fachwerkstil erkunden. Weiter

auch die Stadt zusammen - Altstadt, Neustadt und Dominsel. Kirchen,

geht es nach Putgarten: Mit der Arkonabahn fahren wir zum Kap Arkona

Stadttortürme, ein altes Kloster und historische Marktplätze bilden

– eine kurze Wanderung (ca. 1,2 km) führt uns entlang der Steilküste

gemeinsam das architektonische Erbe der mehr als 1000-jährigen

zum urigem Fischerdorf Vitt. Mit der Arkonabahn geht es dann wieder

Stadt Brandenburg an der Havel. Entlang der Unteren Havel geht es

zurück nach Putgarten. In Sassnitz unternehmen wir eine Schifffahrt

weiter in die Optikerstadt Rathenow, wo Fürst Otto von Bismarck seine

zum berühmten Kreidefelsen, dem Königstuhl, und der Victoria-Sicht.

politische Karriere begann. Im Zentrum der Rathenower Altstadt, auf

Abschließend fahren wir in das berühmte Ostseebad Binz - hier lädt

dem Kirchberg, thront die Sankt-Marien-Andreas-Kirche aus dem 16.

die Strandpromenade mit der Seebrücke und schöner Bäderarchitek-

Jh. Am Nachmittag erreichen wir Wittstock Dosse im nordwestlichen

tur zum Flanieren ein. Am Abend Rückfahrt zum Hotel nach Stralsund.

Teil Brandenburgs. Die Stadt - umschlossen von einer 2,5 km langen

Berlin

Potsdam

6. Tag: Stralsund - Fischland-Darß: Zingst und Ahrenshoop – Rostock -

Backsteinmauer, einzigartig für Deutschland - gehört zu den ältesten

Wismar. Von Stralsund führt unsere Reise weiter nach Fischland-Darß,

Städten Brandenburgs. Die Bischofsstadt kann auf eine 1000-jährige

Deutschlands schönste Halbinsel in der Ostsee. Die Region FischKneissl Touristik Europa 2018


2

1 1

Ahrenshoop © pure-life-pictures/Fotolia.com 

2

3

Stralsund, Marienkirche über dem Frankenteich © Manuel Schnfeld/Fotolia.com 

3

Schwerin © Nattawit/Fotolia

land-Darß besitzt eine der abwechslungsreichsten Küstenlandschaf-

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus, meist ****Hotels/NF und 3x HP

ten der Ostseeregion: Malerische Orte wie die Künstlerkolonie Ahren­

TERMIN

REISELEITER

s­hoop und Dierhagen sind bekannte Seebäder. Nach Fotostopps und

21.07. - 29.07.2018

Dr. Josef Gappmaier

einem Aufenthalt in Ahrenshoop erreichen wir am Nachmittag die Hansestadt Rostock. Im historischen Zentrum fallen auf den ersten Blick die großen Kirchen, Türme, Stadttore, Giebelhäuser sowie das Rathaus mit seinen sieben Türmen ins Auge. Ein weiteres Wahrzeichen der Hansestadt ist die Marienkirche mit der berühmten Astronomischen Uhr. Am Abend erreichen wir die ­UNESCO-Welterbe- und Hansestadt Wismar, die zweitgrößte Hafenstadt Mecklenburg-Vorpommerns.

7. Tag: Wismar - Schwerin: Schlossfestspiele Schwerin „Tosca“ (fak.). Wismar bezaubert durch die historische Altstadt sowie ihre Einbettung in eine malerische Landschaft direkt an der Ostsee. Die Schönheit der Stadt zeigt sich vor allem am Alten Hafen und auf dem beeindruckenden Marktplatz mit prachtvoll restaurierten Bürgerhäusern und der sehenswerten Wasserkunst. Dominiert wird die Stadtsilhouette von den drei gewaltigen mittelalterlichen Backsteinkirchen St. Georgen, St. Marien und St. Nikolai. Am frühen Nachmittag Fahrt nach Schwerin: Das Wahrzeichen der Landeshauptstadt Schwerin ist das märchenhafte Schloss auf einer Insel im Schweriner See. Am Abend Möglichkeit zum Besuch der Schlossfestspiele Schwerin: Dieses Jahr wird die Oper „Tosca“ von Giacomo Puccini als Freilichtveranstaltung inmitten der beeindruckenden Szenerie des Schweriner Residenzensembles aufgeführt – Beginn um 20.00 Uhr.

8. Tag: Schwerin - Ratzeburg – Lübeck. Nach dem Frühstück geht es über Ratzeburg, wo wir den romanischen Backsteindom bewundern, weiter in die Hansestadt Lübeck. Die Stadt der Buddenbrooks von Thomas Mann empfängt uns mit einer reizvollen historischen Altstadt:

P EDHH

Flug ab Wien

€ 1.590,–

Flug ab Linz bzw. Flug am Vortag ab Salzburg1

€ 1.720,– € 315,–

EZ-Zuschlag 1

A  ufgrund des frühen Abfluges ab Wien am 1. Tag muss der Zuflug von Salzburg bereits am Vorabend erfolgen. Wir reservieren gerne ein Hotel in Wien für Sie (nicht inkl./siehe S. 191).

LEISTUNGEN • Flug mit Austrian nach Berlin und retour von Hamburg • Transfers und Rundreise mit einem deutschen Reisebus mit Bordtoilette und Aircondition • 6 Übernachtungen in ****Hotels, 1 Nacht in einem ***Hotel und 1 Nacht in einem *****Hotel (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Du/WC und Frühstücksbuffet • Abendessen vom 1. - 3. Tag • Eintritte (ca. € 65,–): Schloss Sanssouci (Potsdam), Havelländische Malerkolonie (Ferch), Orgelmuseum (Malchow), Müritzeum (Waren), Schloss Güstrow (Güstrow), Nikolaikirche (Stralsund), Schloss Schwerin, Dom Ratzeburg, Europ. Hansemuseum (Lübeck) • 1,5-stündige Schifffahrt Mecklenburgische Seenplatte • Schifffahrt von Sassnitz zu den Kreidefelsen auf der Insel Rügen • Arkonabahn Putgarten - Kap Arkona und Vitt - Putgarten • 1-stündige Hafenrundfahrt in Hamburg • 1 Marco Polo „Ostseeküste Mecklenburg - Vorpommern“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 120,– ab Wien, € 190,– ab den BL) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich.

Wir sehen das Holstentor, die Marienkirche – mit dem höchsten Back-

HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (deutsche Klassifizierung), jeweils in Zimmern mit Dusche/WC.

steingewölbe der Welt, das Rathaus und das Buddenbrook Haus. Wir

Potsdam

**** „Seminaris Seehotel Potsdam“ - am Ufer des Templiner Sees (ca. 5 km vom Zentrum entfernt)

Plau am See

**** „Falk Seehotel“ (an der Seepromenade der Seeluster Bucht)

besuchen das neue „Europäische Hansemuseum“, das die Entwicklung der Hanse von den Anfängen um 1200 hin zur wirtschaftlichen und politischen Macht zeigt, die bis ins 17. Jh., hinein den Fernhandel in

Stralsund

**** „Romantik Hotel Scheelehof“ (Altstadt)

herrliche Marzipan, das besonders gut im Café Niederegger schmeckt.

Wismar

****„Steigenberger Hotel Stadt Hamburg“ (Altstadt)

Schwerin

***„Mercure Schwerin Altstadt“

die Hansestadt Hamburg: Bei einer Stadtrundfahrt lernen wir die wich-

Lübeck

*****„Radisson Blu Senator Hotel“ an der Trave, 5 Gehminuten in die Altstadt

Nord­europa beherrschte. Bekannt ist Lübeck natürlich auch für das 9. Tag: Lübeck - Hamburg – Wien - Linz/Salzburg. Am Morgen Fahrt in tigsten Sehenswürdigkeiten der faszinierenden Hafenmetropole kennen. Das Diplomaten- und Villenviertel, Speicherstadt, Deichstraße, Alsterarkaden und die Landungsbrücken stehen u.a. auf dem Programm. Nach dem Besuch der Michaeliskirche geht es zum Flughafen. Am Abend Rückflug mit Austrian nach Wien (ca. 19.55 – 21.30 Uhr) und weiter nach Linz und Salzburg. Kneissl Touristik Europa 2018

EINTRITT  SCHLOSSFESTSPIELE SCHWERIN: TOSCA inkl. 12% VVG Kategorie 1

€ 88,– Kategorie 2

€ 77,– Kategorie 3

€ 66,–

Schlechtwetterregelung Schlossfestspiele: Der Veranstalter ist bemüht, die Vorstellung auch bei Regen durchzuführen. Bei unvermeidbarem Abbruch der Veranstaltung kann kein Kostenersatz erbracht werden.

Deutschland: Hansestädte

33


1 1

Hamburg, Hafengeburtstag vor der Elbphilharmonie © Michael Fisler-Wohlert/Fotolia.com 

NDR Elbphilharmonie Orchester • Elbphilharmonie Hamburg

Disney‘s König der Löwen © Stage Entertainment

Disney‘s Der König der Löwen · Theater im Hafen

ML: Jukka-Pekka Saraste Im Großen Saal der Elbphilharmonie kommen sich Musiker und Publikum außergewöhnlich nah. Durch die Weinberg-Architektur sitzt kein Zuschauer weiter als 30 Meter vom Dirigenten entfernt. Preise, Programm und Leistungen der Reise wie rechts, Seite 35

1. Tag: Graz/Linz/Klagenfurt - Wien - Hamburg: Innenstadtbesich-

tigung mit Alsterrundfahrt. Programm wie rechts, 1. Tag. Am Abend Möglichkeit zum Besuch des Konzertes des NDR Elbphilharmonie ­Orchesters unter der Leitung von Jukka-Pekka Saraste im großen Saal der Elbphilharmonie - Beginn um 20:00 Uhr. Es stehen Werke von Jean Sibelius, Dmitri Schostakowitsch und Carl Nielsen auf dem Programm.

Wenn sich der Vorhang hebt, die Sonne langsam über der Savanne aufgeht und Rafikis machtvolle Stimme ertönt - spätestens dann wird im Theatersaal die Faszination Afrikas spürbar. Lassen auch Sie sich von den atemberaubenden Masken, fantastischen Kostü­men und natürlich von der unvergesslichen Musik - einer Mischung aus Popmusik von Sir Elton John und original afrikanischen Rhythmen - verzaubern. TERMINE

FR, 11.05.2018 Beginn 19.00 Uhr SA, 09.06.2018 Beginn 20.00 Uhr SO, 20.05.2018 Beginn 19.00 Uhr FR, 12.10.2018 Beginn 20.00 Uhr EINTRITT  DISNEY‘S DER KÖNIG DER LÖWEN inkl. 12% VVG

TERMIN

08.06. – 11.06.2018 EINTRITT  NDR ELBPHILHARMONIE ORCHESTER Inkl. € 3,- Besorgungsgebühr und 15 % VVG Kategorie 1

2 2

€ 88,– Kategorie 2

€ 77,–

Hamburger Hafengeburtstag TERMIN

10.05. - 13.05.2018 Chr. Himmelfahrt

Am 7. Mai 1189 stellte Kaiser Friedrich Barbarossa den Hamburgern einen Freibrief aus, der Zollfreiheit für alle Schiffe bis zur Nordsee

Premium Kategorie

€ 167,–

€ 179,–

Kategorie 1

€ 147,–

€ 160,–

Kategorie 2

€ 133,–

€ 141,–

Kategorie 3

€ 113,–

€ 120,–

Disney‘s Aladdin · Stage Theater Neue Flora Eine märchenhafte Geschichte, opulente Kostüme, großartige Melodien und grandiose Darsteller - all das ist ALADDIN. Dieses Musical wird Sie begeistern!

gewährte. Dieses Datum gilt als Geburtsstunde des Hamburger Hafens - und der wird jedes Jahr mit dem mittlerweile größten Hafenfest

TERMINE

der Welt gefeiert. Zahllose Attraktionen an Land, im Wasser und in

FR, 11.05.2018 Beginn 18.30 Uhr SA, 09.06.2018 Beginn 20.00 Uhr

der Luft werden den mehr als 1 Million Besuchern an drei Tagen geboten. Zu den Höhepunkten gehören die Ein- und Auslaufparade der Großsegler und Museumsschiffe, die Drachenbootregatten, das große

Deutschland: Hamburg

34

SO, 20.05.2018 Beginn 20.00 Uhr FR, 12.10.2018 Beginn 20.00 Uhr EINTRITT  DISNEY‘S ALADDIN inkl. 12% VVG

Feuerwerk am Samstagabend und das einmalige Schlepperballett zu

Premium Kategorie

€ 148,–

€ 174,–

Walzerklängen. Ausgelassenes Treiben herrscht auf der mehr als drei

Kategorie 1

€ 133,–

€ 155,–

Kilometer langen Hafenmeile. Am Samstag Nachmittag werden wir

Kategorie 2

€ 123,–

€ 139,–

den Hafengeburtstag mit bestem Blick auf das bunte Treiben während

Kategorie 3

€ 97,–

€ 113,–

einer 2,5-stündigen Hafenrundfahrt bei Kaffee und Kuchen genießen. Die Programmreihenfolge wird bei diesem Termin angepasst.

Kneissl Touristik Europa 2018


1 1

Lübeck, Holstentor © Christian Kneissl 

2

2

Hamburg, St. Pauli-Landungsbrücken © Foto Julius

Hamburg

begei­stern jeden Besucher. Bekannt ist Lübeck natürlich auch für das herrliche Marzipan. Besuch des sehenswerten„Europäischen Hanse-

++Alster & Hafenrundfahrt ++Ausflug nach Lübeck inkl. Europ. Hansemuseum ++Treppenviertel Blankenese

museums“, das die Entstehung der Hanse sehr lebendig schildert.

1. Tag: Graz/Linz/Klagenfurt - Wien - Hamburg: Innenstadtbesichti-

rühmten Fischmarktes. Fahrt mit dem Reiseleiter in das ehemalige

gung mit Alsterrundfahrt. Am frühen Morgen Zuflüge nach Wien - Li-

Rückfahrt nach Hamburg.

4. Tag: Fischmarkt - Treppenviertel Blankenese - Hamburg - Wien - Graz/Linz/Klagenfurt. Morgens Möglichkeit zum Besuch des be-

Fischer- und Lotsendorf Blankenese: Malerische Gassen, verwinkelte

nienflug mit Austrian (ca. 7.15 - 8.55 Uhr) nach Hamburg. Transfer zum

Treppen und eng beisammenstehende Häuschen: das Blankeneser

Hotel, wo wir das Gepäck deponieren. Bei einem ersten Rundgang er-

Treppenviertel an der Elbe hat mit seinem Flair schon etwas von einem

kunden wir die Hamburger Innenstadt: Wir besuchen die St. Michae-

Urlaubsort an der Riviera. Allerdings sollte man gut zu Fuß sein, um

lis-Kirche, den „Michel“, eine der schönsten Kirchen Norddeutschlands.

die vielen Treppen zu bewältigen (es lohnt sich!). Alternativ können Sie

Unterhalb des Michels geben die Krameramtsstuben einen Eindruck

den letzten Tag individuell gestalten. Besuchen Sie das Speicherstadt-

von der Enge der um 1620 bis 1700 errichteten Fachwerkhäuser, in de-

museum (€ 4,-), das berühmte Miniatur-Wunderland (€ 13,-/Reservie-

nen sich heute kleine Läden, Galerien und Restaurants befinden. Nun

rung empfehlenswert!) oder das Auswanderer-Museum „Ballinstadt“

geht es vorbei an den Skandinavischen Kirchen durch das Portugie-

(€ 13,-). Transfer zum Flughafen - Rückflug mit Austrian nach Wien (ca.

senviertel zu den Landungsbrücken. Anschließend spazieren wir wei-

19.55 - 21.30 Uhr) bzw. Weiterflug nach Graz, Linz und Klagenfurt.

ter durch die Deichstraße mit ihren historischen Speicher- und Kontorhäusern zum Mahnmal St. Nikolai (die ehemalige Hauptkirche von Hamburg war Zielpunkt der Luftangriffe im Hamburger Feuersturm).

StudienErlebnisReise mit Flug, Transfers, Ausflug, Stadtbesichtigung und zentralem ***Hotel/NF P EDHF

TERMINE

REISELEITER

schließlich den Jungfernstieg, das Herzstück der Innenstadt. Bei einer

10.05. - 13.05.2018 Hafengeburtstag

Mag. Enrico Gabriel

1-stündigen Alsterrundfahrt lassen wir den Tag gemütlich ausklingen.

19.05. - 22.05.2018 Pfingsten

Mag. Götz Wagemann

08.06. - 11.06.2018

NN

11.10. - 14.10.2018

Dipl. VW Osman Odabas

Vorbei am Rathaus, einem prächtigen Sandsteinbau, erreichen wir

2. Tag: Hamburg: Hafen - Elbphilharmonie (Aussichtsplattform) Speicherstadt - Kontorhausviertel - Övelgönne: Museumshafen &

Elbstrand. Heute besuchen wir die Aussichtsplattform der Elbphilharmonie, die Plaza, von der man einen herrlichen Ausblick auf Stadt und Hafen genießen kann. Anschließend erkunden wir die Speicherstadt, den größten Lagerkomplex der Welt, sowie das Kontorhausviertel (beides ist Teil des UNESCO-Weltkulturerbes). Definiert wird das Kontorhausviertel vor allem durch das Chilehaus. Weiter geht es zu den Landungsbrücken: Hier, wo in unmittelbarer Nähe der Windjammer „Rickmer Rickmers“ (Eintritt nicht inkl. € 4,–) aus der OstindienZeit und „Cap San Diego“ vor Anker liegen, beginnt unsere 1-stündige Hafenrundfahrt. Dann nehmen wir die Fähre zum Elbstrand nach Övelgönne, wo sich auch ein pittoresker Museumshafen befindet. Wir spazieren vorbei an kleinen Kapitänshäuschen, die malerisch zur Elbseite liegen, während große Containerschiffe die Elbe entlang gleiten. Am Abend Möglichkeit zu einem Musicalbesuch.

3. Tag: Ausflug Lübeck: Europäisches Hansemuseum. Heute geht es mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Lübeck, der alten Hansestadt und Stadt der Buddenbrooks von Thomas Mann. Rundgang durch die reizvolle historische Altstadt: Holstentor, Marienkirche mit dem höch­ sten Backstein-Gewölbe der Welt, Rathaus und Buddenbrook-Haus Kneissl Touristik Europa 2018

€ 720,–

€ 700,–

€ 690,–

Flug ab Graz, Linz, Klagenfurt € 850,–

€ 830,-

€ 830,–

€ 920,–

€ 138,–

€ 138,–

€ 138,–

€ 200,–

Flug ab Wien EZ-Zuschlag

€ 790,–

LEISTUNGEN • Flug mit Austrian von Wien nach Hamburg und retour • Transfers Flughafen - Hotel - Flughafen • 3 Übernachtungen im ***„Motel One Hamburg am Michel“ (Zentrum, ca. 1,4 km westlich vom Rathaus, nahe der Kirche St. Michaelis) - LandesKlassifizierung - in Zweibettzimmern mit Du/WC u. Frühstücksbuffet • 1-stündige Alsterschifffahrt • Hafenrundfahrt Hamburg (1 Stunde) bzw. nur beim Hafengeburtstag 2,5 Stunden inkl. Kaffee und Kuchen • Eintritte: Plaza-Ticket für die Elbphilharmonie (ohne Wartezeit beim Einlass), Europäisches Hansemuseum in Lübeck • ganztägiger Ausflug nach Lübeck mit öffentl. Verkehrsmitteln • Tickets für die öffentlichen Verkehrsmittel laut Programm • 1 Marco Polo Guide „Hamburg“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 135,– ab Wien, € 270,– ab den BL) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich.

Deutschland: Hamburg

35


2

Sylt Hallig Hooge

Husum

Spiekeroog Glückstadt Wilhelmshaven Bremerhaven

Hamburg

Bremen

1 1

Husumer Hafen © pure-life-pictures/Fotolia.com 

2

Helgoland, Seehunde © DZT

Nord- und Ostfriesland Rundreise ++Inseln Sylt, Hallig Hooge & Spiekeroog ++UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer ++Nolde-Stiftung Seebüll ++NEU: Hochseeinsel Helgoland

Auf 1200 km Länge gleitet Deutschland ins Meer, mal schroff und steil, mal sandig und sanft. Unsere Rundreise führt uns durch Niedersachsen und Schleswig-Holstein in malerische Städte und Örtchen, in moderne Hafenstädte, mal barfuß ins Watt - mal mit dem Schiff auf idyllische Inseln. 1. Tag: Wien bzw. Linz/Salzburg - Wien - Hamburg - Rendsburg - NoldeStiftung Seebüll - Husum. Am frühen Morgen Transfer von Salzburg

nach Wien bzw. Zuflüge ab Linz - ­Linienflug mit Austrian (ca. 7.20 - 8.55

dor Storm die Halligen vor der nordfriesischen Küste. Die kleinen Marsch­inseln im nordfriesischen Wattenmeer erheben sich nur wenige Meter über den Meeresspiegel. Die Häuser der Bewohner wurden auf künstlich aufgeschütteten Hügeln (Warften) erbaut, die bei „Landunter“ (starker Flut) überspült werden. Bei einer Kutschfahrt über die Insel besuchen wir die Halligkirche aus dem 17. Jh. und sehen im Sturmflutkino einen Kurzfilm zum Thema „Landunter“. Besuch des Königspesels, in dem einst König Friedrich VI. Unterschlupf fand, als ihn eine Sturmflut überraschte. Anschließend Rückfahrt mit dem Schiff nach Schlüttsiel und mit dem Bus nach Husum. Am Nachmittag begleitet uns ein Wattführer zu einer erlebnisreichen Wanderung in das Watt vor Husum, das seit 2009 als erste Landschaft Deutschlands auf der UNESCO-Weltnaturerbe-Liste steht. Mal Meer, mal Land: Bei Flut füllen sich die Priele und das Watt mit Wasser, bei Ebbe zieht sich das Meer wieder zurück. Die Reihenfolge des Programmablaufes kann sich auf Grund der Gezeiten und Wetterverhältnisse ändern!

4. Tag: Ausflug Sylt. Am Morgen Fahrt nach Niebüll - mit dem Sylt Shuttle (Autoreisezug) geht es über den Hindenburgdamm zur „Köni-

Jh zieht sich die alte Handelsstraße - der Ochsenweg - nach Süden bis

gin der Nordsee“ nach Sylt. Die größte der nordfriesischen Inseln ist

an die Elbe. Der mittelalterliche Stadtkern wird von der eindrucks-

mit rund 40 km langem Sandstrand im Westen, ausgedehntem Wat-

vollen St. Marienkirche und dem alten Rathaus am Altstädter Markt

tenmeer im Osten und pulsierenden Kurorten wie Westerland die be-

dominiert. Den Nachmittag verbringen wir in der Ada und Emil Nolde

liebteste Insel Deutschlands. In Keitum begeben wir uns quasi auf eine

Stiftung in Seebüll, wo eine der besten Gemäldesammlungen Noldes

Zeitreise durch die Geschichte des wohl schönsten Inseldorfes. Wir

in seinem Privathaus zu bestaunen ist. Besonders eindrucksvoll ist

wandern auf netten Pfaden und versteckten Wegen vorbei an idylli-

auch der Garten, den Nolde in seiner Farbenpracht in vielen seiner

schen Plätzen und malerischen Gärten und Friesenhäusern. Umrahmt

Bilder verewigte. Am Abend erreichen wir schließlich Husum: Theodor

von traditionellen Friesenwällen und alten Kastanien, Buchen und

Storm widmete seiner Heimatstadt Husum das Gedicht ‘Graue Stadt

Linden reihen sich die ehemaligen Kapitänshäuser aneinander. Am

am Meer’ - das würde heute sicher nicht mehr passen: Husum ist bunt!

Abend Rückkehr nach Husum.

2. Tag: Ausflug Helgoland. Fahrt nach Büsum - mit dem Schiff setzen

36

nach Hallig Hooge: „Schwimmende Träume“ nannte der Dichter Theo-

die direkt am Nord-Ostsee-Kanal liegt. Durch die Altstadt aus dem 13.

die engen Straßen und kopfsteingepflasterten Gassen.

Deutschland

UNESCO-Welterbe. Schifffahrt von Schlüttsiel (Dauer ca. 1 Stunde)

Uhr) nach Hamburg. Fahrt in die ehemalige Festungsstadt Rendsburg,

Alte Giebelhäuser mit weißer, gelber, roter und blauer Fassade säumen

Nord-

3. Tag: Ausflug Hallig Hooge und Wattwanderung im Wattenmeer/­

5. Tag: Husum - Friedrichstadt - Fähre Glückstadt - Wischhafen - Wesertunnel - Wilhelmshaven. Am Morgen besuchen wir das Theodor-

Storm-Haus, ein altes Husumer Kaufmannshaus, das die zum Teil im

wir nach Helgoland über (ca. 09.30 - 11.45 Uhr). An der deutschen

Original erhaltenen Räumlichkeiten des Dichters und seine Werke

Nordseeküste gibt es viele Inseln, doch keine von ihnen ist mit Hel-

präsentiert. Kurze Fahrt in die Holländerstadt Friedrichstadt: Nieder-

goland vergleichbar. Rund 70 km vom Festland entfernt hebt sich der

ländische Glaubensflüchtlinge schufen vor fast 400 Jahren dieses

mächtige, rote Buntsandsteinfelsen aus dem Wasser und präsentiert

städtebauliche Kleinod, das nach dem Vorbild Amsterdams erbaut

sich mit einer einmaligen Flora und Fauna und einem milden, vom

wurde. Von Glückstadt setzen wir mit der Fähre nach Wischhafen über.

nahen Golfstrom begünstigten Hochseeklima. Besonders faszinierend

Durch den Landkreis Cuxhaven und den Wesertunnel erreichen wir

sind die Kegelrobben und Seehunde, die in großer Zahl Helgolands

schließlich Wilhelmshaven an der Nordwestküste des Jadebusens,

vorgelagerte Badedüne bevölkern. Nach einer kurzen Inselwande-

einer großen Meeresbucht in der Nordsee. Wahrzeichen der Stadt ist

rung Rückfahrt um 17.30 Uhr mit dem Schiff nach Büsum (Ankunft um

die Kaiser-Wilhelm-Brücke, die größte Drehbrücke Europas.

20.00 Uhr).

6. Tag: Wilhelmshaven – Neuharlingersiel – Schifffahrt zur Insel SpieKneissl Touristik Europa 2018


2

1 1

Wattwanderung © bwpreiss/Fotolia.com 

2

Bremen © BildPix.de/Fotolia.com 

3

3

Neuharlingersiel © Gnther Ramm/Fotolia.com

keroog – Wilhelmshaven. Fahrt an die ostfriesische Küste an den ma-

Wohngegenden der Stadt. Anschließend sehen wir die Speicherstadt

lerischen Sielhafenort Neuharlingersiel. Von hier setzen wir mit dem

- mit dem größten Lagerkomplex der Welt. Bei einem Spaziergang

Schiff zu einer besonders urigen und traditionsbewussten ostfriesi-

besuchen wir die Deichstraße mit ihren historischen Speicher- und

schen Insel über - Spiekeroog. Zu Fuß geht es durch den idyllischen

Kontorhäusern und das Mahnmal St. Nikolai. Beim 2. Termin1 Möglich-

Dorfkern mit alten Friesenhäusern zur Inselkirche. Ursprünglich 1696

keit zur Verlängerung in der Lüneburger Heide - siehe S. 38. Am späten

erbaut, ist sie die älteste Kirche der Ostfriesischen Inseln. Im Inne-

Nachmittag Fahrt zum Flughafen und Rückflug mit Austrian nach Wien

ren sind die Renaissancekanzel, Apostelbilder sowie eine Pietá, die

(ca. 19.55 - 21.30 Uhr) und weiter in die Bundesländer.

möglicherweise von einem 1588 vor Spiekeroog gestrandeten Schiff der spanischen Armada stammt, sehenswert. Gegen Mittag stärken

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus, Schiff und ****Hotels/meist HP

wir uns bei einem traditionellen Matjesessen mit Bratkartoffeln. Ein

TERMINE

Spaziergang führt uns durch Dünenlandschaften und weite Salzwiesen

13.07. - 21.07.2018

Mag. Götz Wagemann

– intakte und doch andersartige Natur. Nach der Inselerkundung bleibt

10.08. - 18.08.2018 1

Mag. Götz Wagemann

noch genügend Zeit zu einer Stärkung mit süßen Inselspezialitäten

REISELEITER

€ 1.540,–

und Ostfriesentee.

Flug ab Wien

Ostfriesland führt uns zunächst nach Emden, der größten Stadt Ost-

Flug ab Linz - retour bis Wien inkl. Transfer nach Linz

frieslands an der Emsmündung am Nordufer des Dollarts. Emden

EZ-Zuschlag

ist ein friesischer Handelsort und daher vor allem von seinem See­

1

7. Tag: Ausflug Ostfriesland: Emden - Leer. Unsere Rundfahrt durch

hafen geprägt. Im 16. Jh. gehörte Emden neben Genf und Wittenberg zu den bedeutendsten Stätten der Reformation. Sehenswert ist die Neue Kirche, die vom Emder Stadtbaumeister Martin Faber erbaut wurde, ebenso wie das Emder Hafentor. Den besten Eindruck vom alten Emden erhält man im Stadtviertel Klein-Faldern. Möglichkeit zum Besuch der Kunsthalle Emden mit der großartigen Sammlung der Stiftung Henri Nannen (klassische Moderne bis Gegenwartskunst). Anschließend fahren wir nach Leer, dem „Tor zu Ostfriesland“, mit seinen schönen historischen Bürgerhäusern. Direkt am Museumshafen liegen Rathaus und Waage, die beiden Wahrzeichen der Stadt. Wir besuchen das Haus Samson, das einen lebendigen Einblick in die Wohnkultur des 18. und 19. Jh. bietet, sowie das Teemuseum.

8. Tag: Wilhelmshaven - Oldenburg - Worpswede - Bremen. Fahrt nach Oldenburg, wo sich am Marktplatz die Lamberti Kirche mit ihren 5 Türmen erhebt, in deren Innerem sich eine dem römischen Pantheon nachempfundene Rotunde befindet. Sehenswert ist auch das Oldenburger Schloss am Stadtrand. Anschließend geht es weiter nach Bremen: Stadtrundgang mit Besichtigung des Rathauses und des Doms sowie Spaziergang durch das schöne Schnorrviertel, ein mittelalterliches Gängeviertel in der Altstadt Bremens, das seinen Namen dem alten Schiffshandwerk verdankt. Am Nachmittag Möglichkeit zur Fahrt mit dem Reiseleiter in das Künstlerdorf Worpswede (Geheimtipp!) anschließend Rückfahrt nach Bremen.

9. Tag: Bremen - Hamburg - Wien bzw. Wien - Salzburg bzw. Linz. Fahrt durch das Alte Land nach Hamburg: Die Fahrt rund um die Alster bringt uns zunächst in das Diplomaten- und Villenviertel, eine der schönsten Kneissl Touristik Europa 2018

P EDOF

Flug ab Wien - retour bis Salzburg inkl. Transfer ab Salzburg € 1.690,– € 1.670,– € 290,–

Bitte beachten Sie die Verlängerungsmöglichkeit auf S. 38

LEISTUNGEN • Flug mit Austrian von Wien nach Hamburg und retour • Transfers und Rundreise mit einem deutschen Reisebus mit Bordtoilette und Aircondition • 8 Übernachtungen in ****Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC mit Frühstücksbuffet • Halbpension vom 1. - 7. Tag, 1 x Matjesessen auf Spiekeroog • Tagesausflug nach Sylt mit dem Reisebus und Autoshuttlezug • Schifffahrt nach Hallig Hooge inkl. Kutschfahrt • Wattwanderung mit einem Wattführer im Husumer Wattenmeer • Schifffahrt nach Spiekeroog • Schifffahrt nach Helgoland inkl. Überfahrt zur Düne • Eintritte: Nolde-Stiftung Seebüll, Königspesel und Sturmflutkino (Hallig Hooge), Theodor Storm Haus (Husum), Teemuseum (Leer) • 1 Marco Polo Reiseführer „Ostfriesland“ • qualifizierte, österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 136,– bzw. € 150,– ab den Bundesländern) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich. HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zimmern mit Dusche/WC Husum

****„Best Western Hotel Theodor Storm“ (wenige Gehminuten vom Zentrum entfernt)

Wilhelmshaven

****„Hotel am Stadtpark“ (ca. 3 km vom Zentrum entfernt)

Bremen

****„Radisson Blu Hotel Bremen“ (im Zentrum)

NordDeutschland

37


2

Sylt Hallig Hooge

Husum

Spiekeroog Glückstadt

Hamburg

Wilhelmshaven Bremerhaven

Bremen

Lüneburger Heide

1 1

Lüneburger Heide © ruzi/Fotolia.com 

2

Sylt, Friesenhaus © PAWEL KAZMIERCZAK/Fotolia.com

Nord- und Ostfriesland mit Lüneburger Heide ++Inseln Sylt, Hallig Hooge & Spiekeroog ++Nolde - Stiftung Seebüll ++Hochseeinsel Helgoland ++UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer ++Ausflug Lüneburger Heide & Lüneburg

1. Tag: Linz/Salzburg/Klagenfurt - Wien - Hamburg - Rendsburg Nolde-Stiftung Seebüll - Husum. Programm wie S. 36 „Nord- und Ostfriesland“, 1. Tag.

ten Backstein-Lagerhäuser in das duftende Reich von Kaffee, Tee und Gewürzen eindringen. Am späten Nachmittag Transfer zum Flughafen und Rückflug mit Austrian nach Wien (19.55 - 21.30 Uhr) und weiter in die Bundesländer.

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus, Schiff und meist ****Hotels/7 x HP P EDOF

TERMIN

REISELEITER

10.08. - 20.08.2018

Mag. Götz Wagemann € 1.830,–

3. Tag: Ausflug Hallig Hooge und Wattwanderung im Wattenmeer/

Flug ab Linz, Salzburg, Klagenfurt

€ 1.930,–

UNESCO-Welterbe. Programm wie S. 36, 3. Tag.

EZ-Zuschlag

4. Tag: Ausflug Sylt. Programm wie S. 36, 4. Tag.

LEISTUNGEN • Flug mit Austrian von Wien nach Hamburg und retour • Transfers und Rundreise mit einem deutschen Reisebus mit Bordtoilette und Aircondition vom 1. - 10. Tag • 8 Übernachtungen in ****Hotels und 2 Übernachtungen in einem ***Hotel - jeweils Landes-Klassifizierung, jeweils in Zweibett­ zimmern mit Dusche/WC mit Frühstücksbuffet • Halbpension vom 1. - 7. Tag, 1 x Matjesessen auf Spiekeroog • Tagesausflug nach Sylt mit dem Reisebus und Autoshuttlezug • Schifffahrten: Hallig Hooge inkl. Kutschfahrt, Spiekeroog, Helgoland inkl. Überfahrt zur Düne • Wattwanderung mit einem Wattführer im Husumer Wattenmeer • Ausflug Lüneburger Heide inkl. Kutschfahrt • Eintritte: Nolde-Stiftung Seebüll, Königspesel und Sturmflutkino (Hallig Hooge), Theodor Storm Haus (Husum), Teemuseum (Leer) • Stadtbesichtigung Hamburg mit öffentlichen Verkehrsmitteln am 11. Tag • 1 Marco Polo Reiseführer „Ostfriesland“ • qualifizierte, österreichische/deutsche Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 136,– bzw. € 150,– ab den BL) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich.

6. Tag: Wilhelmshaven – Neuharlingersiel – Schifffahrt zur Insel Spiekeroog – Wilhelmshaven. Programm wie S. 36 – 37, 6. Tag.

7. Tag: Ausflug Ostfriesland: Emden - Leer. Programm wie S.37, 7. Tag.

8. Tag: Wilhelmshaven - Oldenburg - Worpswede - Bremen. Programm wie S. 37, 8. Tag.

9. Tag: Bremen - Hamburg. Programm wie S. 37, 9. Tag.

10. Tag: Ausflug Lüneburger Heide - Lüneburg. Fahrt nach Niederhaverbeck inmitten der Lüneburger Heide, wo uns eine ca. 2-stündige Fahrt mit der Pferdekutsche durch die weiten Heideflächen der Lüneburger Heide erwartet, vorbei am Wilseder Berg ins Heidedorf Wilsede. Kräftiges Lila von vielen Millionen Blüten, unterbrochen vom satten Grün von Wacholder und Kiefern und dem silbrigen Weiß der Birken färben die ganze Region. Die Besenheide (Calluna Vulgaris) blüht von August bis September. Die weniger verbreitete Glockenheide blüht bereits ab Juli. Die Intensität der Blüte hängt von den Wetterbedingungen ab und kann von Jahr zu Jahr variieren. Mittagessen in einem Lüneburger Gasthof (nicht inkl.) Weiterfahrt mit dem Bus nach Lüneburg: Die über 1000 Jahre alte Salz- und Hansestadt überstand den 2.

€ 375,–

HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (deutsche Klassifizierung) in Zimmern mit Du/WC Husum

****„Best Western Hotel Theodor Storm“ (wenige Gehminuten vom Zentrum entfernt)

Wilhelmshaven

****„Hotel am Stadtpark“ (3 km vom Zentrum entfernt)

11. Tag: Hamburg - Wien bzw. Wien - Linz/Salzburg/Klagenfurt. Stadt-

Bremen

****„Radisson Blu Hotel Bremen“ (im Zentrum)

besichtigung von Hamburg mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Heute

Hamburg

***„Motel One Hamburg am Michel“ - Zentrum

Weltkrieg unzerstört und präsentiert sich heute mit einem traumhaft schönen mittelalterlichen Stadtbild. Nach einem Stadtrundgang mit dem Reiseleiter Rückfahrt nach Hamburg.

38

nicht inkl. € 3,50): Hier kann man hinter den dicken Mauern der al-

Flug ab Wien

sertunnel - Wilhelmshaven. Programm wie S. 36, 5. Tag.

Deutschland

oder Möglichkeit zum Besuch des Speicherstadtmuseums (Eintritt

2. Tag: Ausflug Helgoland. Programm wie S. 36, 2. Tag.

5. Tag: Husum - Friedrichstadt - Fähre Glückstadt - Wischhafen - We-

Nord-

kann. Möglichkeit zu weiteren Besichtigungen mit dem Reiseleiter

besuchen wir die Aussichtsplattform der Elbphilharmonie, die Plaza, von der man einen herrlichen Ausblick auf Stadt und Hafen genießen Kneissl Touristik Europa 2018


Sylt, Ellenbogen © Blickfang/Fotolia.com

Nordfriesische Inseln

erbe) – St. Peter Ording: Brandungswanderung und Salzwiesenführung - Hamburg - Wien - Linz/Salzburg/Graz/Klagenfurt. Am Vormittag be-

++Hallig Hooge, Föhr & Sylt ++Brandungswanderung & Salzwiesenführung ++UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer

gleitet uns ein Wattführer zu einer erlebnisreichen Wanderung in das

Unsere Empfehlung für eine abwechslungsreiche Kurzreise und Auszeit aus dem Alltag: Traumhafte Küsten, die Weite des UNESCO-Weltnaturerbes Wattenmeer und die frische Nordseeluft werden auch Sie verzaubern.

Salzwiesen und Pfahlbauten machen den einzigartigen Charme des

1. Tag: Linz/Salzburg1/Graz1/Klagenfurt - Wien – Hamburg – Husum:

Brandungswandern wird möglichst nah entlang der Wasserkante in

Ausflug Hallig Hooge. Am Vortag Möglichkeit für Zuflüge ab Salzburg

Watt vor Husum, das seit 2009 als erste Landschaft Deutschlands auf der UNESCO-Weltnaturerbe-Liste steht. Weiterfahrt mit dem Reisebus nach St. Peter Ording: Kilometerweiter Sandstrand, Dünenlandschaften, Ortes aus. Bei einer Salzwiesenführung erfahren wir, wie Pflanzen und Tiere unter den schwierigen Bedingungen am Rand des Wattenmeers überleben. Anschließend erkunden wir beim Brandungswandern die schöne Naturkulisse, die bereits unzählige Künstler inspirierte. Beim gemäßigtem Tempo gewandert (Dauer insgesamt ca. 2,5 Stunden). Am

und Graz nach Wien (Übernachtung in Wien nicht inkl., Seite 191). Am

späten Nachmittag Fahrt zum Flughafen Hamburg und Rückflug mit

frühen Morgen Zuflüge ab Linz und Klagenfurt nach Wien - Flug mit

Austrian nach Wien (19.55 - 21.30 Uhr) und weiter in die Bundesländer.

Austrian nach Hamburg (ca. 07.15 - 08.55 Uhr). Fahrt mit dem Reisebus an die Nordseeküste nach Husum, Mittagessen im Hotel. Am Nachmittag Schifffahrt (Dauer ca. 1 Stunde) zur Hallig Hooge: „Schwimmende Träume“ nannte der Dichter Theodor Storm die Halligen vor der nordfriesischen Küste. Die kleinen Marschinseln im nordfriesischen Wattenmeer erheben sich nur wenige Meter über den Meeresspiegel. Die Häuser der Bewohner wurden auf künstlich aufgeschütteten Hügeln (Warften) erbaut, die bei „Landunter“ (starker Flut) überspült werden. Bei einer Kutschfahrt über die Insel besuchen wir die Halligkirche aus dem 17. Jh. und sehen im Sturmflutkino einen Kurzfilm zum Thema „Landunter“. Anschließend Rückfahrt mit Schiff und Bus nach Husum. 2. Tag: Insel Föhr. Heute geht es in die „Friesische Karibik“ nach Föhr

- von Dagebüll setzen wir mit dem Schiff auf die zweitgrößte Nordsee­ insel über. Bei einer Inselrundfahrt entdecken wir die urigen Inseldörfer, Geestkerne und Marschlandschaften. Bei gutem Wetter sieht man bis zu den Nachbarinseln Sylt und Amrum. Zum Abschluss ist noch Zeit, um auf der weitläufigen Promenade von Wyk zu flanieren. Möglichkeit zum Besuch des Friesen Museums (nicht inkl., € 4,50), bevor wir wieder nach Dagebüll übersetzen und nach Husum zurückkehren.

3. Tag: Ausflug Sylt. Am Morgen Fahrt nach Niebüll - mit dem Sylt Shuttle (Autoreisezug) geht es über den Hindenburgdamm zur „Königin der Nordsee“ nach Sylt. Die größte der nordfriesischen Inseln ist mit rund 40 km Sandstrand im Westen und Norden (Ellenbogen), ausgedehntem Wattenmeer im Osten und pulsierenden Kurorten wie Westerland die beliebteste Insel Deutschlands. In Keitum begeben wir uns quasi auf eine Zeitreise durch die Geschichte des wohl schönsten Inseldorfes. Wir wandern auf netten Pfaden und versteckten Wegen vorbei an idyllischen Plätzen und malerischen Gärten.

4. Tag: Husum: Wattwanderung im Wattenmeer (UNESCO-WeltnaturKneissl Touristik Europa 2018

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus, Schiff u. ***Hotel/NF und 1x Mittagessen P EDON

TERMIN

REISELEITER

31.05. - 03.06.2018 Fronleichnam

Dr. Josef Gappmaier

Flug ab Wien Flug ab Wien - retour bis Graz/Salzburg inkl. Transfer ab Graz/Salzburg

€ 860,– € 1.030,–

Flug ab Linz, Klagenfurt

€ 980,–

Flug am Vortag ab Graz1/Salzburg1

€ 980,–

EZ-Zuschlag

€ 100,–

1

A  ufgrund des frühen Abfluges am 1. Tag muss der Zuflug von Salzburg/Graz bereits am V ­ orabend erfolgen. Wir reservieren gerne ein Hotel in Wien für Sie (nicht inkludiert/S. 191).

LEISTUNGEN • Flug mit Austrian von Wien nach Hamburg und retour • Transfers und Rundreise mit einem deutschen Reisebus mit Bordtoilette und Aircondition • 3 Übernachtungen im ***Hotel „Osterkrug“ in Husum (Landes- Klassifizierung) im Zweibettzimmer mit Du/WC mit Frühstücksbuffet • Mittagessen am 1. Tag • Schifffahrt nach Hallig Hooge inkl. Kutschfahrt • Schifffahrt nach Föhr inkl. Inselrundfahrt • Wattwanderung mit einem Wattführer im Husumer Wattenmeer • Salzwiesenführung und Brandungswanderung in St. Peter Ording • Tagesausflug nach Sylt mit dem Reisebus und Autoshuttlezug • 1 Marco Polo Reiseführer „Nordseeküste Schleswig Holstein“ • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 110,– bzw. € 182,– ab den BL) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich.

NordDeutschland

39


1 1

Zdar nad Sazavou © Czech Tourism 

2

Barocke Schätze und UNESCO-Weltkulturerbe in Tschechien In einem Land voller einzigartiger Kunstschätze ist es schwer, nur die schönsten „Barock Juwele“ auszuwählen. Wir haben daher böhmischen Barock (vieles steht auf der UNESCO-Welterbeliste) bunt mit den anderen herausragenden Städten, Schlössern und Kirchen verbunden - zu einer einzigartigen Reise-Melange. 1. Tag: Wien - St. Pölten - Amstetten -/Salzburg - Wels -/- Linz - Kaplice - Jindřichův Hradec/Neuhaus - Dobříš - Prag. Abfahrten lt. Fahr-

stein-Palast (17. Jh.) ist unser abschließender Höhepunkt in Prag.

3. Tag: Prag - Nelahozeves - Schloss u. Park Veltrusy - Melnik - Schloss

Ploskovice - Lobositz/Lovosice. Am Morgen geht es moldauabwärts zunächst in die Geburtsstadt von Antonín Dvořák nach Nelahozeves/ Mühlhausen - das hoch über der Moldau thronende Schloss der Fam. Lobkowitz zählt zu den schönsten Renaissance-Schlössern Tschechiens und beeindruckt u.a. mit seiner Gemäldegalerie. Nicht weit entfernt liegt Veltrusy: Graf Antonín Chotek hat hier ein famoses barockes Schloss in Auftrag gegeben, dessen Hauptgebäude an die Form eines X erinnert. Der Gesamteindruck wird vom herrlichen englischen Park komplettiert. Am Zusammenfluss von Moldau und Elbe liegt Melnik, das Zentrum des böhmischen Weinbaus. Das Schloss der Lobkowitzer thront majestätisch über dem Fluss und von der Aussichtsterrasse genießen wir den Blick auf die Weinhänge am Elbufer. Über Roudnice gelangen wir schließlich zum Barockschloss Ploskovice, eines der unbekannteren Kleinodien von Tschechien: Anna Maria, Großherzogin der

Am­stetten bzw. von Salzburg nach Linz. Von Linz Weiterfahrt mit dem

Toskana, hat sich mit der Sommerresidenz ihren Traum eines Paradie-

Bus über Kaplice und die weitläufige Seen- und Teichlandschaft rings

ses verwirklicht. Am Abend erreichen wir Lobositz.

4. Tag: Ausflug Leitmeritz/Litoměřice - Terezín - Most - Teplitz - Děčín/

haus, eines der größten Schlösser Tschechiens - gleichzeitig eines der

Tetschen. Rundgang durch die eindrucksvolle Altstadt von Leitme-

Hauptwerke der böhmischen Renaissance. Ein Abstecher westlich der

ritz - wir sehen die prachtvollen Bürgerhäuser von Gotik bis Barock

Moldau führt uns nach Dobříš: Der von der französischen Gartenkunst

- herausragend ist das Kelchhaus (Salzamt) und das Alte Rathaus am

inspirierte Garten des Schlosses bietet uns ein schönes Fotomotiv. Am

Stadtplatz sowie der Dom St. Stephan. Nahe Leitmeritz lag eine der

späten Nachmittag erreichen wir Prag, die facettenreiche Metropole

größten Festungsstädte der Monarchie - Theresienstadt/Terezín: trau-

mit ihrer unvergleichlichen mittelalterlichen Bausubstanz. Am Abend

rige Berühmtheit erlangte die Stadt, als sie von 1940-1945 als Konzen-

Möglichkeit zum Bummel entlang des Krönungswegs zur Karlsbrücke.

trationslager für das Deutsche Reich diente. In der nordböhmischen

2. Tag: Prag: Schloss Troja, Kleinseite mit Kloster Strahov und

Waldstein-Palais. Erster Höhepunkt ist das fantastische Barockschloss

40

lich der frühbarocke Waldsteingarten - der Waldstein- oder Wallen-

plan NORD (Seite 189). Bahnfahrt mit ÖBB von Wien, St. Pölten und

um Třeboň nach Jindřichův Hradec: Besichtigung von Schloss Neu-

Tschechien

2

Kuttenberg/Kutna Hora © zm_photo/Fotolia.com

Industriestadt Most/Brüx interessiert uns die spätgotische Kirche Mariä Himmelfahrt, der einzige Rest der alten deutschen Stadt. Am Nach-

Troja, das am Moldauufer am Stadtrand von Prag liegt: Die prachtvolle

mittag geht es nach Tetschen/Děčín - Spaziergang durch die Altstadt

Sommerresidenz der Adelsfamilie Sternberg inmitten weitläufiger Gär-

zum Marktplatz und zur Wenzelskirche. Auf einer felsigen Anhöhe über

ten mit freskengeschmückten Sälen wurde vom italienischen Barock

der Elbe thront das Schloss mit seinem schönen Rosengarten. Vorbei

inspiriert. Ebenfalls am Rande von Prag bewundern wir die Wallfahrts-

an der Burg Schreckenstein/Strekov, die sich mächtig über Aussig an

kirche Maria vom Siege am Weißen Berg - unweit des Schlachtfeldes,

der Elbe erhebt und Wagner zu seinem Tannhäuser inspiriert haben

auf dem eine der ersten Schlachten des 30-jährigen Krieges geschla-

soll, geht es durch das Elbtal zurück nach Lovosice.

gen wurde. Hier beeindruckt auch das Renaissance-Lustschloss Stern

5. Tag: Lobositz - Karlskrone - Kuttenberg/Kutná Hora - Königgrätz.

- mit einem sternförmigen Grundriss. Auf der westlichen Seite der

Wir fahren vorbei an Prag in die Region Ostböhmen - für einen kurzen

Moldau besichtigen wir zunächst das Kloster Strahov - einzigartig ist

Fotostopp machen wir einen Abstecher zum Schloss Karlskrone der

der Bau der Basilika Mariä Himmelfahrt, noch beeindruckender die

Familie Kinsky, das die Handschrift des genialen Baumeisters Santi-

beiden Bibliothekssäle mit weit über 200.000 Bänden. Ein Spaziergang

ni-Aichl trägt. Weiter geht es in die Berg­baustadt Kuttenberg/Kutná

am Fuße des Hradschin führt uns durch die malerischen Gässchen der

Hora (UNESCO-Weltkulturerbe), die ihr mittelalterliches Stadtbild

Kleinseite mit ihren schönen Bürgerhäusern und Adelspalais samt

erstklassig erhalten hat: Bei einem Bummel durch die engen Gassen

weitläufiger Gärten, die vom Nikolausdom mit seiner weithin sicht-

der Altstadt spürt man noch heute die besondere Atmosphäre der

baren Kuppel überragt werden. Der wertvollste der Gärten ist sicher-

„silbernen Schatzkammer“ des böhmischen Königreichs. Besonders Kneissl Touristik Europa 2018


2

1 1

Prag, Schloss Troja © Andrea Seemann/Fotolia.com 

2

Kloster Strahov © bezse/Fotolia.com 

3

3

Jüdischer Friedhof, Trebic © mirekdeml/Fotolia.com

sehenswert ist die Kathedrale Mariä Himmelfahrt und St. Johannes

Erlach umgebaut wurde. Er entwarf die zweitürmige Schlosskapelle

der Täufer in Sedlec, einem Stadtteil von Kutná Hora, die als Triumph

und den ovalen Ahnensaal, der mit herrlichen Fresken geschmückt

der „Barockgotik“ des genialen Johann Blasius Santini-Aichl gilt. Er hat

ist. Unser letzter Besichtigungspunkt ist Znaim/Znojmo, das Zentrum

auch die benachbarte Allerheiligenkirche erneuert - die vollständig

eines bedeutenden Wein- und Obstbaugebiets, das reizvoll auf einer

aus Knochen angefertigte Ausschmückung des weltberühmten Bein-

Anhöhe über der Thaya liegt. Nach einem kurzen Stadtrundgang geht

hauses versetzt uns in Staunen. Am Nachmittag lernen wir Königgrätz/

es durch das Weinviertel zurück nach St. Pölten. Rückfahrt mit West-

Hradec Králové kennen, das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum

bahn nach Wien bzw. mit dem Bus nach Linz, wo wir gegen 20.00 Uhr

Ostböhmens. Bei unserem Spaziergang sehen wir die Reste der mit-

ankommen. Rückfahrt mit der Bahn von St. Pölten nach Salzburg.

telalterlichen Stadtmauern, die gotische Heilig-Geist-Kathedrale, den Weißen Turm, die Barockkirche Mariä Himmelfahrt u.v.m.

StudienErlebnisReise mit Bus und ****Hotels/HP

Nach kurzer Fahrt erreichen wir Kuks/Kukus, einen einzigartigen Ba-

TERMIN

REISELEITER

17.06. - 24.06.2018

MMag. Dr. Gerfried Mandl

6. Tag: Ausflug Kuks - Náchod - Neustadt an der Mettau - Leitomischl. rockkomplex aus Hospital, Barockapotheke, Dreifaltigkeitskirche,

BUP ECZB

Krypta und allegorischen Barockstatuen. All das verdanken wir einem

Bus ab Wels, Linz

€ 1.170,–

aufgeklärten Mann, dem Grafen Franz Anton Sporck, der den Hospital-

ab Wien

€ 1.210,–

komplex harmonisch mit der sanft-hügeligen Landschaft der Elbnie-

ab St. Pölten

derung verwachsen hat lassen. Nach einem kurzen Rundgang durch

€ 1.205,–

ab Salzburg

€ 1.195,–

EZ-Zuschlag

€ 195,–

Náchod und Besuch des schönen Barockschlosses geht es nach Nove Mesto nad Metuji/Neustadt an der Mettau - der Ort ist geprägt von ausgedehnten Laubengängen. Leitomischl/Litomyšl, der Geburtsort des tschechischen Komponisten Smetana, beeindruckt vor allem mit seinem sgraffitogeschmückten Renaissanceschloss (UNESCO-Welt­ erbe) mit Barocktheater, reich ausgestatteten Sälen und einer wertvollen Porzellan-Sammlung. Am Abend Rückkehr nach Königgrätz.

7. Tag: Königgrätz - Pardubitz - Žďár nad Sázavou - Jihlava - Třebíč. Durch die fruchtbare Ebene der Elbe im Böhmischen Becken fahren wir in die „Lebkuchenstadt“ Pardubitz/Pardubice. Im historischen Stadtkern erkunden wir den Pernsteinplatz/Ring mit seinen schön restaurierten Bürgerhäusern und das prächtige Schloss mit Arkadenhof. Wir fahren Richtung Süden nach Žďár nad Sázavou/Saar (UNESCO-Weltkulturerbe), an der Grenze zwischen Böhmen und Mähren, und besuchen die einzigartige Wallfahrtskirche des Hl. Johannes von Nepomuk auf dem Grünen Berg. Wie ein riesiger Stern strahlen die Kapellen in die Landschaft hinein. Das Bauwerk aus dem frühen 18. Jh. ist eines der Meisterwerke von Santini-Aichl. Am Nachmittag besuchen wir Jihlava/Iglau, eine alte mährische Bergstadt mit schönem historischen Stadtkern. Anschließend erreichen wir schließlich Třebíč (UNES­COWeltkulturerbe) mit dem Jüdischem Viertel und der Basilika St. Prokop. 8. Tag: Třebíč - Nationalpark Podyji - Vranov - Znaim - St. Pölten -

Wien/ - Linz - Salzburg. Die Heimreise führt durch das Land an der Thaya/Dyje - die Thaya windet sich entlang der Grenze zu Österreich im Nationalpark Podyji in engen Mäandern durch ein unberührtes Durchbruchstal und erreicht bald Frain (Vranov). Auf einem 80 m hohen Felsen thront das Barockschloss, das nach Plänen von Fischer von Kneissl Touristik Europa 2018

LEISTUNGEN • Fahrt mit Reisebus mit verstellbaren Sitzen (****Sitzabstand), Bordtoilette und Aircondition • ÖBB Ticket von Wien Hbf./St. Pölten/Amstetten/Salzburg - Linz, retour von St. Pölten • 7 Übernachtungen in ****Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmer mit Dusche/WC • Halbpension mit Frühstücksbuffet • Eintritte: Neuhaus (Burg, Rotunde), Prag (Schloss Troja, Kloster Strahov, Lloreto Wallfahrtskirche, Waldstein Palais, Nikolauskirche, Kirche Maria vom Siege), Nelahozeves (Schloss, Gedenkstätte), Veltrusy (Schloss, Schlosspark), Ploskovice (Schloss), Most (Kirche Mariä Himmelfahrt), Děčín (Rosengarten), Kuttenberg (Barbaradom), Sedlec (Allerheiligenkapelle, Santini Aichl Kirche), Kuks (Hospital), Nachod (Schloss), Leitomischl (Schloss), Žďár (Wallfahrtskirche), Třebíč (Basilika, Jüdisches Viertel), Vranov (Schloss) • 1 kl. JPM Reiseführer „Tschechien“ je Zimmer • qualifizierte österr. Reiseleitung, zusätzlich tw. örtliche Führer Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich. HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zimmern mit Dusche/WC. Prag

****Hotel Pyramida

Lovosice

****Hotel Lev

Königgrätz

****Hotel U Kralovne Elisky

Třebíč

****Grand Hotel Tschechien

41


2

1 1

Gracht, Amsterdam © Yasonya/Fotolia.com 

2

Tulpenblüte im Keukenhof © Keukenhof 

Holland - Amsterdam

3

3

Delft, Oospoort © Hesam/Fotolia.com

Rest des Tages steht für einen individuellen Stadtbummel oder Museumsbesuch zur freien Verfügung. Das Rijks­museum, eines der führen-

++Tulpenparadies Keukenhof ++Grachtenrundfahrt in Amsterdam ++Königspalast in Amsterdam ++Blumenkorso von Lisse (fak.)

den Museen der Welt, ist vor allem für seine Sammlung alter hollän-

1. Tag: Salzburg/Linz/Graz/Klagenfurt/Innsbruck - Wien - Düsseldorf -

mit dem Reiseleiter nach Lisse zum berühmten Blumenkorso (fak.,­

Eindhoven - ‘s-Hertogenbosch - Gouda - Den Haag. Am Vorabend Zuflug

discher Meister berühmt. Highlights sind Werke wie Rembrandts „Die ­Nachtwache“ sowie Gemälde von Vermeer (Eintritt fak., ca. € 17,50). Das neu renovierte Van Gogh Museum (Eintritt fak., ca. € 17,–) zeigt van Gogh’s Meisterwerke. Oder Möglichkeit zu einem halbtägigen Ausflug €­45,–): Die vielen aufwändig und liebevoll geschmückten Prachtwagen

mit Austrian von Salzburg/Innsbruck nach Wien (Nächtigung in Wien

werden von Tambourmädchen und swingenden Musikkapellen beglei-

nicht inkl., Seite 191) bzw. am frühen Morgen Zuflüge von Linz, Graz oder

tet - wahrscheinlich der farbenprächtigste und am besten duftende

Klagenfurt nach Wien - Linienflug mit Austrian (ca. 7.10 - 8.45 Uhr) nach

Festumzug Europas.

Düsseldorf. Fahrt zur holländischen Grenze bei Venlo und in die Meierij,

5. Tag: Amsterdam: Königspalast - Wien - Linz/Klagenfurt/Salzburg/

die Bauernlandschaft Nord-Brabants, nach ‘s-Hertogenbosch. Die Stadt

Innsbruck bzw. Graz. Am Vormittag setzen wir unseren Stadtrundgang

des Hieronymus Bosch konnte sich im Mittel­alter durchaus mit Antwer-

in Amsterdam fort und besichtigen den Königlichen Palast auf dem

pen und Brüssel messen. Kirchen, Klö­ster und prächtige Häuser wurden

Dam. Anschließend spazieren wir zur Nieuwe Kerk, zur Wester Kerk und

gebaut - vor allem die größte und schönste Kirche der Niederlande, die

zum Anne Frank Haus. Nachmittags Transfer zum Flughafen - Rückflug

St. Jans-Kathedrale, ein Meisterwerk der brabantischen Gotik: Besichti-

mit Aust­rian nach Wien (ca. 17.40 - 19.35 Uhr) und weiter in die Bundes-

gung der Kathedrale. Am Nachmittag geht es nach Gouda - weltberühmt

länder bzw. Transfer nach Graz.

auch dank des Käses. Rings um den Marktplatz finden Sie prachtvolle Bürgerhäuser und das schöne gotische Rathaus. Am Abend er­reichen

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus und ****Hotels/NF u. 1 Abendessen

wir Den Haag, das amtlich ‘s-Gra­venhage heißt und Sitz der niederlän-

TERMIN

REISELEITER

dischen Regierung sowie des Internationalen Gerichtshofs ist.

18.04. – 22.04.2018

Mag. Brigitte Lenz

Altstadt von Den Haag, der uns vorbei am Binnenhof und dem Buiten-

Flug ab Wien

€ 1.190,–

Flug ab Linz, Klagenfurt, Graz

€ 1.310,–

mit dem Reiseleiter durch die schöne Altstadt, die für ihre prachtvol-

Flug ab Graz/bis Wien inkl. Rücktransfer

€ 1.310,–

len Plätze und Kirchen, aber auch wegen des blauen Delfter Porzellans

Flug am Vortag ab Salzburg, Innsbruck

€ 1.310,–

berühmt ist. Anschließend Fahrt nach Kinderdijk (UNESCO-Welterbe) in

EZ-Zuschlag

2. Tag: Ausflug Delft - Kinderdijk - Den Haag. Stadt­rundgang durch die hof zum Alten Rathaus führt. In Delft unternehmen wir einen Rundgang

Südholland, wo 19 herrliche Windmühlen anein­andergereiht an einem Kanal stehen. Am Abend Rückfahrt nach Den Haag.

3. Tag: Den Haag - Keukenhof - Amsterdam. Fahrt nach Lisse zum Keukenhof: Jeder der Gärten verzaubert durch ein Meer von Farben und variiert je nach Jahreszeit. Im April blühen in den Freilandanlagen vorwiegend Zwiebelblumen/Tulpen, während in den Pavillons ­em­pfind­lichere Gewächse wie Orchideen, Amaryllis und die ersten Sommerblumen den Besucher erfreuen. Anschließend Fahrt nach Amsterdam, während des „goldenen Zeitalters“ eine der reichsten Städte der Welt. Ein erster Spaziergang führt uns zur Oude Kerk, zum Rembrandt­huis und weiter zum Blumenmarkt an der Singelgracht.

4. Tag: Amsterdam: Grachtenrundfahrt - Rijksmuseum (fak.) bzw. Van

Gogh Museum (fak.) bzw. Blumenkorso Lisse (fak.) - Amsterdam. Bei eiNiederlande

42

ner Grachtenrundfahrt erkunden wir die auf hunderttausenden Pfählen errichtete Altstadt von Amsterdam (UNESCO-Weltkulturerbe). Der

P ENLF

€ 440,–

LEISTUNGEN • Flug mit Austrian nach Düsseldorf und von Amsterdam retour • Fahrt im Reisebus mit verstellbaren Sitzen, Bordtoilette und AC • 2 Übernachtungen im ****Hotel „Mercure Den Haag Central“ und 2 Übernachtungen im ****Hotel „Doubletree by Hilton Amsterdam Central Station“ (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC und Frühstücksbuffet • Abendessen am 1. Tag • Eintritte: Keukenhof, Königspalast Amsterdam • Grachtenrundfahrt in Amsterdam • 1 kl. JPM Reiseführer „Amsterdam“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 110,– ab Wien, € 210,– ab BL) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich.

! 

HINWEIS: Halbtägiger Ausflug nach Lisse zum Blumenkorso ab/bis Amsterdam € 45,– (Mindestteilnehmerzahl 10 Personen)

Kneissl Touristik Europa 2018


1 1

Krakau, Wawel mit Kathedrale © Foto Julius 

2

2

Krakau, Marienkirche © Foto Julius

Polen: Krakau

- der zweitältesten Universität Mitteleuropas. Ein Spaziergang führt anschließend zur Franziskanerkirche mit herrlicher Jugendstilaus-

++UNESCO-Weltkulturerbe Wieliczka

stattung und weiter in das alte jüdische Viertel Kazimierz, das einst

Polens alte Königsstadt und „heimliche Hauptstadt“ gehört zweifellos zu den schönsten Städten Mitteleuropas. Als erste Stadt Europas wurde Krakau von der UNESCO als Weltkulturerbe gewürdigt. Das eindrucksvolle historische Zentrum der alten Handelsstadt liegt am Fuß des Burgberges Wawel mit dem Königsschloss. Erkunden Sie mit uns Europas größten Marktplatz mit prachtvollen historischen Häusern, Palästen und Kirchen mit herrlichem Interieur. Zum besonderen und lebendigen Ambiente der Stadt tragen aber auch die alten Synagogen im südlichen Stadtteil Kazimierz, die Jagiellonen-Universität (eine der ältesten Europas) und die Kathedrale bei, in welcher die Könige von Polen begraben wurden.

klein­sten Synagoge in Kazimierz, und des alten jüdischen Friedhofs.

1. Tag: Salzburg - Wels - Linz - Amstetten - St. Pölten - Wien - Bratislava/Pressburg - Trencin - Zilina/Sillein - Bielsko Biala - Kraków/

Krakau. Abfahrten lt. Fahrplan OST 1 (Seite 189). Fahrt in die Slowakei

zu den größten Osteuropas zählte. Besuch der Remuh-Synagoge, der Am Nachmittag Zeit zur freien Verfügung: Tipp - entdecken Sie Krakau als Stadt von Kunst und Kunsthandwerk mit zahlreichen Galerien! Bzw. Möglichkeit zu einem Ausflug zum Museum des ehemaligen Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau (fak., Preis: € 35,– p.P.). Am Abend Möglichkeit zu einem Abend­essen in Kazimierz mit Klezmer-Musik, der Volksmusik der osteuro­päischen Juden (fak., Preis: € 34,– p.P.).

4. Tag: Kraków/Krakau - Katowice - Olmütz/Olomouc - Wien - St. Pölten - Amstetten - Linz - Wels - Salzburg. Fahrt in die Tschechische

Republik in die Region Mähren nach Olmütz, eine der schön­sten Städte der Region: Die Dreifaltigkeitssäule beim Rathaus gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Bei einem kurzen Rundgang werden wir die Kathedrale, das Erzbischöfliche Palais, die St. Mauritius-Kirche und die Michaelskirche sehen. Anschließend Rückfahrt vorbei an Brünn an die tschechische Grenze und zurück nach Wien und Linz. Ankunft in Wien um ca. 18.00 Uhr, in Linz um ca. 20.00 Uhr. Rückfahrt mit WESTbahn von Wien um 18.43 Uhr nach Salzburg - Ankunft um ca. 21.08 Uhr.

und über Bratislava und Trencin Richtung polnischer Grenze. Über die

StudienErlebnisReise mit Bus und ***Hotel/NF

Stadt Zywiec und Bielsko Biala erreichen wir schließlich Krakau, eine

TERMINE

REISELEITER

der schönsten Städte Europas. Bei einem Spaziergang über den Markt-

10.05. - 13.05.2018 Chr. Himmelfahrt

Dr. Peter Rohrbacher

platz bekommen wir einen ersten Eindruck der prachtvollen Stadt.

2. Tag: Kraków/Krakau – Ausflug Wieliczka. Am Vormittag Ausflug nach

BPK EPLK

06.12. - 09.12.2018 Maria Empfängnis Mag. Bronka Zappe Bus ab Linz, Wels, St. Pölten, Wien

€ 420,–

€ 460,–

werk zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Zu bewundern sind unterirdi-

ab Salzburg

€ 470,–

€ 510,–

sche Seen, Grotten und Kapellen, die kunstvoll aus dem Salz gehauen

EZ-Zuschlag

€ 110,–

€ 110,–

sind, sowie zahlreiche Kunstwerke wie eine aus Steinsalz geschaf-

Besuch des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau, inkl. Busfahrt und Führung: € 35,–

Wieliczka und Besichtigung der einzigartigen Salzgrube - das Salzberg-

fene Kirche mit reichem Statuenschmuck. Zu Mittag Rückfahrt nach Krakau und Stadtrundgang durch die ehemalige Hauptstadt Polens:

Abendessen mit Klezmer-Musik in Kazimierz: € 34,–

Die Altstadt mit ihren beeindruckenden Fassaden, speziell jene der

LEISTUNGEN • Fahrt mit Reisebus mit verstellbaren Sitzen (****Sitzabstand), Bordtoilette und Aircondition • 3 Übernachtungen im ***Hotel „Wyspianski“ - in sehr guter Lage nur 5 Gehminuten vom Marktplatz entfernt - in Premium-Zweibettzimmern mit Dusche/WC (Landes-Klassifizierung) • Frühstücksbuffet • Ausflug Salzbergwerk Wieliczka • Eintritte: Krakau (Kathedrale, Marienkirche, Collegium Maius, Remuh-Synagoge), Wieliczka • 1 Marco Polo Reiseführer „Krakau“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich.

mächtigen Tuchhallen am Marktplatz und die Marienkirche mit dem berühmten Marien-Altar von Veit Stoß mit etwa 200 aus Lindenholz geschnitzten, bemalten und vergoldeten Figuren begeistern jeden Besucher. Vorbei am Erzbischöflichen Palais gelangen wir zum Burg­ berg, auf dem sich das Königsschloss Wawel erhebt - Besichtigung der Kathedrale, die zu den schönsten polnischen Renaissancedenkmälern zählt - vor allem mit der prachtvollen Sigismund-Kapelle. An­ schließend Zeit für einen Bummel durch die lebhaften Gassen der Altstadt oder über den Marktplatz.

3. Tag: Kraków/Krakau. Am Vormittag Besuch des Collegium Maius Kneissl Touristik Europa 2018

Polen: Krakau

43


Allen stein

Ketrzyn en ur s Mikolajki Ma

Danzig

Thorn

Pultusk Warschau

Gnesen Posen

Trzebnica Breslau

Tschenstochau Krakau

1 1

Breslau © Sergii Figurnyi/Fotolia.com

Große Polen Rundreise

5. Tag: UNESCO-Weltkulturerbe Warszawa/Warschau. Ganztägige Stadtbesichtigung von Warschau, das in der Legende auch den Beina-

1. Tag: Salzburg - Wels - Linz - Amstetten - St. Pölten - Wien - Bra-

drale geht es zum mittelalterlichen Altstädter Marktplatz, der nach der

men „Nixenburg“ trägt. Vom Schlossplatz mit der berühmten Sigismund-Säule, dem ehemaligen Königsschloss und der JohanniskatheZerstörung im 2. Weltkrieg jetzt wieder in neuem Glanz erstrahlt. In der

Fahrplan OST 1 (Seite 189). Fahrt in die Slowakei und über Bratislava

nicht viel jüngeren „Neustadt“ beeindruckt die gotische Maria-Heim-

und Trencin an die polnische Grenze. Die Region nordöstlich von Zilina

suchungs-Kirche. Das Panorama der vieltürmigen Altstadt begeisterte

zeichnet sich durch Dörfer mit schönen Holzhäusern (vor allem Pod-

schon Canaletto, später die UNESCO.

biel) sowie die mächtige Oravsky Burg aus, die sich auf einem schma-

6. Tag: Warszawa/Warschau - Pułtusk - Nowogród - Masurische Seen-

len Grat erhebt. Vorbei an den Ausläufern der Beskiden erreichen wir

platte. Fahrt durch die historische Landschaft Masowien über Pułtusk

am Abend Zakopane inmitten der herrlichen Bergwelt der Hohen Tatra.

mit seiner Kollegiatskirche nach Nowogród - in der Nähe der Stadt

2. Tag: Zakopane - UNESCO-Weltkulturerbe: Holzkirchen in Kleinpolen - Kraków/Krakau. Am Vormittag besuchen wir die alte Kirche, das erste

Łomża/Lomscha besuchen wir ein interessantes Freilichtmuseum mit wunderschönen Holzbauten, die vom Volksstamm der Kurpien er-

aus Holz erbaute Zakopaner Gotteshaus, mit reichem, von lokalen

richtet wurden. Weiter nach Mikołajki/Nikolaiken, das inmitten der

Schnitzern gefertigtem Schmuckwerk. Spaziergang zu den historischen

einzigartigen Masurischen Seenplatte liegt und auch als „Perle Masu-

Häusern in der Koscieliska-Straße, die ebenfalls in der Mitte des 19.

rens“ oder „Venedig Ost­preußens“ bekannt ist. Der reizvolle Ort liegt

Jh. entstanden. Am Nachmittag Weiterfahrt nach Dębno, das zu den

eingebettet zwischen drei Seen, darunter ist auch Polens größter See,

typischen Holzkirchen von Kleinpolen/Malopolska zählt: Innenbesich-

das „Masurische Meer“.

tigung der Erzengelkirche aus dem 15. Jh. (UNESCO-Weltkulturerbe). Anschließend Fahrt nach Krakau, die ehemalige Hauptstadt Polens.

3. Tag: UNESCO-Weltkulturerbe Kraków/Krakau. Am Vormittag Stadt­

7. Tag: Ausflug Masurische Seenplatte - Kętrzyn/Rastenburg - Święta Lipka/Heiligelinde. Ryn/Rhein ist der ideale Ausgangspunkt für Aus-

flüge in die landschaftlich reizvolle Masurische Seenplatte mit ihren

rundgang durch Krakau: Die Altstadt mit ihren eindrucksvollen Fassa-

3.000 Seen und Wäldern - Möglichkeit zu einer Schifffahrt (fakultativ,

den, speziell am Marktplatz mit den mächtigen Tuchhallen, das Col-

ca. € 15,–). Gegen Mittag Busfahrt nach Rastenburg zur berüchtigten

legium Maius - die zweitälteste Universität Mitteleuropas - und die

Wolfsschanze, einem getarnten und befestigten kleinen Städtchen,

Marienkirche mit dem berühmten Marien-Altar von Veit Stoß mit etwa

das Hitler während des Krieges als Kommandozentrale diente. 1945

200 aus Lindenholz geschnitzten, bemalten und vergoldeten Figuren

wurde der Bunker von den Deutschen gesprengt. Anschließend Fahrt

begeistern jeden Besucher. Vorbei am Erzbischöflichen Palais gelan-

nach Święta Lipka/Heiligelinde, einer der bekanntesten Marien-Wall-

gen wir zum Burgberg, auf dem sich das Königsschloss Wawel erhebt -

fahrtsorte inmitten der Seenwelt mit seiner prachtvollen barocken

Besichtigung der Kathedrale, eines der schönsten Beispiele polnischer

Kirchenausstattung.

Renaissancekunst. Ein Spaziergang führt uns durch das alte jüdische Viertel Kazimierz, das größte, das es in Osteuropa gegeben hat - Be-

8. Tag: Ryn/Rhein - Lidzbark Warmiński/Heilsberg - Oberländischer

Kanal - UNESCO-Weltkulturerbe Malbork/Marienburg - Gdańsk/Dan-

such der Remuh-Synagoge. Am Nachmittag bleibt Zeit für einen Bum-

zig. Fahrt über Heilsberg nach Pasłęk/Preußisch Holland: Unweit des

mel durch die Altstadtgassen. Abend­essen in einem Restaurant mit

Ortes verläuft der Oberländische Kanal, der mehrere Seen mit dem

Klezmer-Musik, der Volksmusik der osteuropäischen Juden.

­Frischen Haff der Ostsee verbindet. Besonders eindrucksvoll sind

4. Tag: Kraków/Krakau - Auschwitz-Birkenau - Częstochowa/Tschenstochau - Warszawa/Warschau. Am Vormittag Besuch der Gedenk-

44

am Abend erreichen.

UNESCO-Weltkulturerbe von der Hohen Tatra bis zur Ostsee

tislava/Pressburg - Trencin - Zilina/Sillein - Zakopane. Abfahrten lt.

Polen

Wieliczka Rabka Zakopane

die geneigten Ebenen, wo die Schiffe zur Überwindung des Höhen­ unterschiedes an Land zum nächsten Kanalabschnitt gezogen wer-

stätte/Museums des Konzentrations- und Vernichtungslager Ausch­

den. An­schließend geht es weiter nach Malbork - Besichtigung der

witz-Birkenau. Weiterfahrt nach Tschenstochau, dem größten und

Marienburg, der Residenzstadt des deutschen Kreuzritterstaates. Die

bedeutendsten Wallfahrtszentrum Polens: Besuch der Paulinerkir-

Burg zählt zu den schönsten Profanbauten, die jemals geschaffen wur-

che mit dem berühmten Gnadenbild der „Schwarzen Madonna“ - an­

den. Wir sehen die mächtigen Wehranlagen am Ufer der Nogat sowie

schließend Besuch der reichen Schatzkammer des Klosters. Am Nach-

die größte polnische Bernsteinsammlung. Am Abend erreichen wir

mittag fahren wir weiter in die polnische Hauptstadt Warschau, die wir

schließlich die einzigartige Stadt Danzig. Kneissl Touristik Europa 2018


2

1 1

Marienburg/Malbork © Dirk Bleyer 

2

Krakau, Altstadt © Foto Julius 

9. Tag: Gdańsk/Danzig. Die Hansestadt Danzig mit ihrer tausendjährigen Geschichte begeistert jeden Besucher. Am Westrand der Weichselniederung gelegen und von zwei Flüssen durchflossen, wird die Siedlung von einem Netz von Wasserwegen durchzogen. Nach den Kriegsschäden wieder hergestellt - mehr als 650 Objekte wurden mu­stergültig renoviert bzw. wieder aufgebaut - erstrahlt die Stadt schöner denn je. Unser Stadtrundgang führt uns durch die alte Hansestadt zum Rathaus, zur mächtigen Marienkirche, zur Nikolaikirche (sie überstand als einzige den Krieg unbeschadet), zum Krantor und zu prachtvollen Bürgerhäusern, die vom Handels-Reichtum zeugen. Der Rest des Nachmittags steht für weitere Besichtigungen oder für einen Stadtbummel zur freien Verfügung.

10. Tag: Gdańsk/Danzig - UNESCO-Weltkulturerbe Toruń/Thorn ­Strzelno/Strelno - Gniezno/Gnesen - Poznań/Posen. Fahrt nach Thorn, einst Festungsanlage des Deutschen Ordens. Dank der Weichselschifffahrt entwickelte sich die Siedlung zu einer reichen Hansestadt. Spaziergang zum Altstädter Marktplatz mit seinem mächtigen Rathaus und weiter zur Johanniskirche und zum Kopernikus-Haus - Nikolaus Kopernikus ist der größte Sohn der Stadt. Über Strzelno (Besuch der Rotunde) und Gnesen, wo wir die Kathedrale besichtigen, erreichen wir schließlich Posen, Polens ersten Bischofssitz.

11. Tag: Poznań/Posen - Trzebnica/Trebnitz - Wroclaw/Breslau. Am Vormittag Besuch der Dominsel und der Altstadt von Posen. Am Nachmittag geht es nach Trebnitz - kurzer Halt beim Zisterzienserkloster mit dem Grab der Landesheiligen Hedwig von Schlesien. Der berühmte Dichter Gerhart Hauptmann hat Schlesien als „Land aus Gottes Hand“ bezeichnet. Die niederschlesische Hauptstadt Breslau wurde einst als Handelsplatz an der Bernsteinstraße gegründet.

12. Tag: UNESCO-Weltkulturerbe Wrocław/Breslau. Stadtrundgang durch die herrlich renovierte gotische Altstadt von Breslau, zum doppeltürmigen Dom auf der Dominsel, zum Rathaus mit seiner schönen gotischen Fassade, zur Universität, zur Jahrhunderthalle und zur barocken Jesuitenkirche, die im Norden der Stadt liegt.

13. Tag: Wrocław/Breslau - UNESCO-Weltkulturerbe Świdnica/Schweid­

3

StudienErlebnisReise mit Bus und *** u. ****Hotels/meist HP

und Besichtigung der einzigartigen protestantischen Friedenskirche, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Über die tschechische Grenze geht es nach Brünn und weiter nach Wien, Ankunft um ca. 18.00 Uhr. Rückfahrt mit der WESTbahn um 18.43 Uhr nach Salzburg, Ankunft um 21.08 Uhr bzw. mit dem Bus nach Oberösterreich, Ankunft in Linz ca. 20.00 Uhr.

Kneissl Touristik Europa 2018

BUP EPLR

TERMINE

REISELEITER

09.06. - 21.06.2018

Mag. Bronka Zappe

03.07. - 15.07.2018

Mag. Bronka Zappe

14.07. - 26.07.2018

Mag. Agnieszka Dukland

Bus ab Wels, Linz, St. Pölten, Wien

€ 1.580,– € 1.580,– € 1.640,–

ab Salzburg

€ 1.630,– € 1.630,– € 1.690,–

EZ-Zuschlag

€ 460,–

€ 550,–

€ 615,–

LEISTUNGEN • Fahrt mit Reisebus mit verstellbaren Sitzen (****Sitzabstand), Bordtoilette und Aircondition • 5 Übernachtungen in ****Hotels und 7 Übernachtungen in ***Hotels (1. und 2. Termin) bzw. 9 Übernachtungen in ****Hotels und 3 Übernachtungen in ***Hotels (3. Termin), jeweils in Zweibett­zimmern mit Dusche/WC (Landes-Klassifizierung) • Halbpension mit Frühstücksbuffet, am 2. u. 3. Tag nur Frühstücksbuffet, am 3. Tag Abendessen in einem Restaurant in Kazimierz mit Klezmer-Musik • Eintritte: Dębno (Erzengelkirche), Krakau (Kathedrale, Marienkirche, Remuh-Synagoge), Tschenstochau (Paulinerkirche), Warschau (Schloss), Nowogród (Freilichtmuseum), Rastenburg (Wolfsschanze), Marienburg, Danzig (Marienkirche), Strzelno (Rotunde), Gnesen (Kathedrale), Breslau (Dom, Universität), Schweidnitz (Friedenskirche) • 1 Polyglott on tour „Polen“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung, zusätzlich tw. örtliche Führer Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich. HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zimmern mit Dusche/WC. Zakopane

***Hotel „Mercure Kasprowy“ (ca. 2 km vom Stadtzentrum entfernt)

Krakau

***Hotel „Wyspianski“ (im Stadtzentrum), 5 Gehminuten vom Marktplatz entfernt

Warschau

***Hotel „Metropol“ (Zentrum, 1. und 2. Termin) ****Hotel „Mercure Warszawa Centrum“ (Zentrum 3. Termin)

Ryn

****Hotel „Zamek Ryn“ (außerhalb des Ortes gelegen)

Danzig

****Hotel „Qubus“ (im Stadtzentrum)

Posen

****Hotel „NH Poznan“ (im Zentrum, 1. Termin) ****Hotel „Andersia“ (im Zentrum, 2. u. 3. Termin)

Breslau

***sup Hotel „Europeum“ (zentrale Lage, 1. und 2. Termin) ****Hotel „Invite“ (ca. 3 km vom Stadtzentrum entfernt 3. Termin)

nitz - Brno/Brünn - Wien - St. Pölten - Linz - Wels - Salzburg. In rascher

Fahrt geht es Richtung Süden nach Schweidnitz - kurzer Aufenthalt

3

Danzig © Dirk Bleyer

Polen

45


2

1 1

Czernovitz, Universitzät © Archiv 

2

Burg von Chotyn © Sergiy Gudak/Fotolia.com 

Galizien: Südpolen - Westukraine Auf den Spuren der k. u. k. Monarchie

Für Paul Celan war Czernowitz „Die Stadt, wo Bücher und Menschen lebten“. In die Stadt Celans und Rose Ausländers, in die Hauptstadt der Bukowina, führt Sie die Kunsthistorikerin Mag. Bronka Zappe. Zwischen Lemberg und Krakau erwartet Sie eine Zeitreise durch das alte Galizien der k.u.k. Monarchie – in dem einst 80.000 qkm großen Gebiet mit mehr als 8 Mio. Einwohnern gab und gibt es polnische Städte, jüdische Schtetl, ukrainische Dörfer und Magnatenresidenzen zu entdecken. Sie erkunden eine typische Garnisonsstadt, in der Joseph Roth einst lebte, die Handelsmetropole Lemberg, die kulturelle Hauptstadt Krakau, die Volkskunst der Huzulen und die legendäre Stadt Czernowitz, die auch die Stadt der Dichter und Cafés war. 1. Tag: Salzburg - Wels - Linz - Amstetten - St. Pölten - Wien - Brati­

slava/Pressburg - Trencin - Zilina/Sillein - Kraków/Krakau. Abfahrten

Ukraine

46

3

Schloss Lancut © haidamac/Fotolia.com

zu den größten Osteuropas zählte. Besuch der Remuh-Synagoge, der kleinsten Synagoge in Kazimierz, und des alten jüdischen Friedhofs. Am Nachmittag Gelegenheit zu einem Ausflug nach Auschwitz und Besuch des Museums Auschwitz-Birkenau, des ehemaligen Konzen­ trationslagers (fak.).

4. Tag: Krakau - Lancut - Przemysl. Fahrt Richtung Osten nach Lancut/ Landshut: Besichtigung des ‘Palazzo in Fortezza’ der Familie Lubo­ mirski, später Potocki. Kein Schloss östlich der Wiener Hofburg konnte sich an Schönheit und Ausstattung mit diesem messen, ausgenommen die Zarenresidenzen. Nach einem Stadtrundgang fahren wir weiter nach Przemysl - vom Schlossberg genießen wir den Rundblick auf die Dächer und Kirchtürme der altöster­reichischen Garnisonsstadt.

5. Tag: Przemysl - Drohobytsch - Ivano-Frankivsk. Über die ukraini­ sche Grenze (eventuell längerer Grenzaufenthalt) gelangen wir nach Drohobytsch, wo eine der letzten Holzkirchen der West-Ukraine (16. Jh.) erhalten blieb. Eine der herausragenden Figuren der 30-Jahre des 20. Jh, der Universalkünstler Bruno Schulz, hat seine Heimat mit der Erzählsammlung „Die Zimtläden“ verewigt. Am Abend erreichen wir Ivano-Frankivsk.

6. Tag: Ivano–Frankivsk - Jaremtsche - Czernowitz. In Ivano–Fran­ kivsk, dem früheren Stanislaw, war in der Zeit der Zugehörigkeit zu ­Österreich ein steiler wirtschaftlicher Aufschwung zu verzeichnen das Stadtbild wird entscheidend durch Kirchen und Häuser dieser

lt. Fahrplan OST 1 (Seite 189). Bahnfahrt mit der WESTbahn von Salz­

Gründerzeit geprägt. Beim Mittagessen in Jaremtsche begleitet uns

burg direkt nach Wien. Fahrt in die Slowakei und über Bratislava und

Huzulenmusik - die ostslawische Volksgruppe der Huzulen siedelt

Trencin Richtung polnischer Grenze. Über Zywiec und Bielsko B ­ iala er­

bereits seit dem 14. Jh. in der Bergwelt der Karpaten. Am Nachmittag

reichen wir schließlich am späten Nachmittag Krakau, eine der schöns­

Fahrt nach Czernowitz.

ten Städte Europas und die erste Stadt, welche von der UNESCO in

7. Tag: Czernowitz. Im letzten Jahrhundert der Monarchie wurde Czer­

Europa zum Weltkulturerbe ernannt wurde.

nowitz auch ‚Klein-Wien‘ genannt. Nirgends war die deutsch-jüdische

2. Tag: Kraków/Krakau - Ausflug Wieliczka (fak.). Am Vormittag Stadt­

Polen

3

Kultursymbiose besser verwirklicht als in Czernowitz – die Stadt war

rundgang durch die ehemalige Hauptstadt Polens: Die Altstadt mit

unbestrittene Kulturhochburg. Kaum eine Provinzstadt hat so viele

ihren beeindruckenden Fassaden, speziell jene der mächtigen Tuch­

Dichter und Denker hervorgebracht wie die alte Hauptstadt der Bu­

hallen am Marktplatz, und die Marienkirche mit dem einzigartigen

kowina. Aus ihrer Blütezeit konnte viel von der Bausubstanz bewahrt

Marien-Altar von Veit Stoß - mit etwa 200 aus Lindenholz geschnitzten,

werden. Stadtrundgang durch den einstigen „Schmelztiegel der Kul­

bemalten und vergoldeten Figuren - begeistern jeden Besucher. Vorbei

turen“ und Besichtigung der 1875 gegründeten Universität Czerno­

am Erzbischöflichen Palais gelangen wir zum Burg­berg, auf dem sich

witz. Sie wurde im Jahr 2011 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes

das Königsschloss Wawel erhebt - Besichtigung der Kathedrale, die zu

aufgenommen.

den schönsten polnischen Renaissancedenkmälern zählt - vor allem

8. Tag: Czernowitz - Chotyn - Kamjanez-Podilskyj - Ternopil. Fahrt zur

mit der prachtvollen Sigismund-Kapelle. Am Nachmittag Möglichkeit

mittelalterlichen Burg von Chotyn und weiter zur schier uneinnehmba­

zu einem Ausflug (fak.) nach Wieliczka: Besichtigung des einzigartigen

ren Festung Kamjanez-Podilskyj (16. Jh.), eine der ältesten Städte der

Salzbergwerks (UNESCO-Weltkulturerbe).

Ukraine, die zum UNESCO-Welterbe gehört. Als sie für kurze Zeit an die

3. Tag: Krakau - Auschwitz (fak.). Am Vormittag Besuch des Collegium

Türken fiel, bekam die Kirche kurzerhand ein Minarett, das später - wie­

Maius - der zweitältesten Universität Mitteleuropas. Ein Spaziergang

der katholisch - durch eine Marienstatue gekrönt wurde. Am Abend er­

führt anschließend zum alten jüdischen Viertel Kazimierz, das einst

reichen wir Ternopil, einen wichtigen Wallfahrtsort. Die Stadt zählt mit Kneissl Touristik Europa 2018


1 1

Lemberg, Opernhaus © Sergii Figurnyi/Fotolia.com 

2

2

Krakau, Marienkirche (Innenraum) © Foto Julius

seinen 220.000 Einwohnern zu den wichtigsten Städten Ostgaliziens 9. Tag: Ternopil - Brody - Schoss Olesko - Lemberg/L‘viv. Die Kron­ kolonie Galizien war Geburtsort und Heimat eines der berühmtesten österreichischen Schriftsteller: Joseph Roth wurde in Brody geboren. Wir besuchen das Gymnasium, in dem er zur Schule ging. Brody war ein wichtiges Zentrum des Ostjudentums - aus dem nahen Russland flohen tw. bis zu 1000 Juden pro Tag vor dem 20-jährigen Militärdienst im Zarenreich. Wie ein Mahnmal steht die Synagoge, seit langem ohne Funktion und ohne Dach. Nach kurzer Fahrt erreichen wir Olesko: Be­ sichtigung des beeindruckenden Schlosses, dem Geburtsort von Jan III. Sobieski, dem Sieger über die Türken bei Wien. Weiterfahrt nach Lemberg - dem heutigen L‘viv. Der Zauber dieser alten Handelsme­ tropole liegt in der Verschmelzung der verschiedenen hier beheima­ teten Kulturen. 10. Tag: Lemberg. Stadtrundfahrt sowie Rundgang durch die Altstadt: Den Mittelpunkt bildet der Rynok (Marktplatz) mit dem spätklassizi­ stischen Rathaus. Wir besichtigen die älteste Apotheke Lembergs und finden in der Armenischen Gasse einen Hinweis auf die armenische Bevölkerungsgruppe, die seit dem 14. Jh. als Kaufleute und Handwerker einen guten Ruf besaß. Besichtigung der lateinischen und armenischen Kathedrale, des Italienischen Innenhofs sowie der berühmten Oper von Lemberg. Der Lytschakow-Friedhof, der den Abschluss bildet, ist ein Abbild der Stadtgeschichte Lembergs. Rest des Nachmittags zur freien Verfügung. 11. Tag: Lemberg - Przemysl - Kraków/Krakau. Fahrt von Lemberg nach Przemysl und Besichtigung der Festungsanlagen, die unter Kaiser

Franz Joseph errichtet wurden. Sie zählten zu Beginn des 20. Jh. zu den größten Verteidigungsanlagen der Welt. Am Nachmittag Ankunft in Krakau und Zeit für eigene Unternehmungen. Möglichkeit zum Be­

StudienErlebnisReise mit Bus, ***, **** u. *****Hotels/tw. HP BUP EPLU

TERMIN

REISELEITER

18.07. - 29.07.2018

Mag. Bronka Zappe

Bus ab Wels, Linz, St. Pölten, Wien

€ 1.540,–

ab Salzburg

€ 1.590,–

EZ-Zuschlag

€ 370,–

Ausflug Wieliczka (Mindestteilnehmer 10 Personen): € 35,-Ausflug Auschwitz (Mindestteilnehmer 10 Personen): € 40,-Abendessen mit Klezmer-Musik: € 34,– LEISTUNGEN • Fahrt mit Reisebus mit verstellbaren Sitzen (****Sitzabstand), Bordtoilette und Aircondition • WESTbahn-Ticket Salzburg - Wien und retour inkl. Sitzplatz­ reservierung • 2 Nächte im *****Hotel, 5 Nächte in ****Hotels, 4 Nächte in ***Hotels (jeweils Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit DU/ WC mit Frühstücksbuffet • Abendessen am 1., 4., 5. Tag und vom 7. Tag bis 10. Tag • Mittagessen mit Huzulenmusik am 6. Tag • Eintritte: Krakau (Kathedrale, Marienkirche, Collegium Maius, Remuh-Synagoge, Jüdischer Friedhof), Lancut (Schloss), Drohobytsch (Holzkirche), Czernowitz (Universität), Sadagora (Residenz), Chotyn (Burg), Kamjanez-Podilskyj (Festung), Brody (Gymnasium), Olesko (Schloss), Lemberg (Lateinische u. Armenische Kathedrale, Italienischer Innenhof, Oper, Lytschakow-Friedhof), Przemysl (Festung) • 1 JPM Miniguide „Krakau“ u. 1 kl. JPM Reiseführer „Ukraine“ je ­Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung Gültiger Reisepass erforderlich (mind. 6 Monate nach Einreise).

such des Schindler-Museums, das sich dem Schicksal der Juden in der ehemaligen Emaillewarenfabrik von Oskar Schindler widmet. Oder zur Besichtigung der beeindruckenden Repräsentationsräume im Königs­ schloss Wawel oder zu einem Bummel durch die Tuchhallen. Am Abend Möglichkeit zu einem Abendessen in Kazimierz mit Klezmer-Musik, der

Krakau

Volksmusik der osteuropäischen Juden (fak., Preis: € 34,-- p.P.). 12. Tag: Kraków/Krakau - Olmütz - Wien - St. Pölten - Amstetten - Linz

Przemysl

- Wels - Salzburg. Fahrt in die Tschechische Republik in die Region Mäh­ ren nach Olmütz, eine der wichtigsten und schönsten Städte der Re­ gion. Die Dreifaltigkeitssäule beim Rathaus gehört zum UNESCO-Welt­

Lemberg Ivano-Frankivsk

Wien

Brody Kamjanez Czernowitz

kulturerbe und nach einem kurzen Rundgang Rückfahrt vorbei an Brünn an die tschechische Grenze und zurück nach Wien und Linz, Ankunft in Linz um ca. 20.00 Uhr bzw. Rückfahrt mit der WESTbahn von Wien direkt nach Salzburg - Ankunft um ca. 20.38 Uhr.

Kneissl Touristik Europa 2018

Polen Ukraine

47


Allgemeine Informationen

Im Westen viel Neues! Paris, die Hauptstadt der Lebenslust, wird in Gemeinschaft mit Normandie, Bretagne und Loire-­ Tal zu einer Grand-Tour durch den Norden und Westen Frankreichs. In Barcelona locken Gotik und Gaudí, und wie kann man unter den reizvollen spanischen Regionen einen Favoriten finden? Kastilien, Extremadura, Andalusien – wir schätzen jede davon! Unser Geheimtipp ist das Baskenland mit prachtvoller (auch moderner) Architektur und herrlicher Natur. Wanderfreunde sind auf dem Jakobsweg unterwegs, erwandern die naturbelassenen Seiten von Mallorca und Gran Canaria. Sehr speziell sind Portugals Kulturlandschaften, der grüne Norden sowie die vielhügelige Hauptstadt Lissabon. Einreisebestimmungen

Österreichische Staatsbürger benötigen in Frankreich, Spanien und Portugal ein gültiges Reisedokument (Reisepass, Personalausweis). Achtung, ein Führerschein ist kein gültiges Reisedokument.

Währung

Frankreich, Spanien und Portugal: Die Währung in diesen Ländern ist der Euro (EUR), unterteilt in 100 Cent.

Klima

Iberische Halbinsel: Am Festland gibt es kein einheitliches Klima, sondern mehrere unterschiedliche Klimazonen. Im Norden herrscht ein gemäßigtes Klima, in der Mitte ein ozeanisch-kontinentales Klima und im Süden subtropisches Klima mit sehr heißen Sommermonaten. Kanarische Inseln: Auf den Kanaren herrscht ganzjährig mildes, subtropisches Klima. Die regenreichsten Monate sind November bis ­Januar (8 Tage/Monat). Madeira: Auf Madeira herrscht ganzjährig ein sehr mildes Klima. Die Trockenperiode reicht von Mai bis September, wobei es auch in den Sommermonaten immer wieder kurz regnen kann. Azoren: Subtropisches Klima, die Temperaturschwankungen im Jahresverlauf sind moderat. Das Klima der Azoren steht unter dem Einfluss von Tiefdruckgebieten, die für tw. intensive Niederschläge im Herbst/ Winter sorgen. April

August

Oktober Dezember

7° C

16° C

24° C

16° C

1° C

6° C

14° C

7° C

2° C

Marseille

13° C

19° C

30° C

21° C

12° C

8° C

12° C

25° C

17° C

8° C

Barcelona

15° C

18° C

29° C

22° C

14° C

10° C

12° C

25° C

18° C

10° C

11° C

18° C

30° C

19° C

9° C

2° C

7° C

16° C

10° C

2° C

18° C

22° C

31° C

24° C

18° C

13° C

15° C

26° C

19° C

13° C

21° C

23° C

29° C

26° C

22° C

18° C

19° C

26° C

23° C

19° C

15° C

19° C

29° C

22° C

15° C

8° C

12° C

17° C

14° C

9° C

19° C

21° C

26° C

24° C

20° C

13° C

14° C

19° C

18° C

15° C

Madrid Malaga Teneriffa Lissabon Funchal

Obere Zeile: durchschnittliche Tages-Höchsttemperatur Zweite Zeile: durchschnittliche Tages-Tiefsttemperatur Westeuropa: Allgemeine Informationen

48

7° C

Étretat © Mag. Günter Grüner

Februar Paris

Kneissl Touristik Europa 2018


Westeuropa

Frankreich, Spanien, Portugal

Kneissl Touristik Europa 2018

49


2

1 1

Eiffelturm © ekaterina_belova/Fotolia.com 

2

Versailles, Spiegelsaal © Atout France 

Paris die ausführliche Reise ++Schloss Versailles ++Louvre mit Mona Lisa ++Schifffahrt auf der Seine

Paris, der faszinierenden Metropole, kann man sich nur annähern, und wir machen das auf unsere Weise: genießen vom Montmartre den Blick auf die Stadt. Flanieren im Jardin du Luxembourg, im studentischen Quartier Latin und über die Champs-Elysées. Bewundern Mona Lisa im Louvre, schippern mit dem Boot auf der Seine und sind überwältigt von Prunk und Pracht von Schloss Versailles. Beim Streifzug durch Geschichte und Gegenwart erleben wir eine ungebrochen lebendige und charismatische Stadt. 1. Tag: Graz/Klagenfurt/Salzburg1/Innsbruck1 bzw. Linz - Wien - ­Paris - Place des Vosges - Bastille. Am frühen Morgen bzw. am

50

ris“. Am Abend besteht die Möglichkeit, mit dem schnellsten Aufzug Europas auf den Tour Montparnasse zu fahren, von dem sich ein atemberaubender Rundblick auf die Lichterstadt - inkl. Eiffelturm - bietet (Auffahrt fak. ca. € 15,–).

3. Tag: Eiffelturm (Auffahrt fak.) - Schifffahrt auf der Seine - Mont­ martre - „Paradis à la Folie“ (fak.). Fahrt ins Zentrum zum Trocadéro

mit seinen schönen Statuen und Wasserspielen - Spaziergang zum Eiffelturm, dem Wahrzeichen von Paris - Möglichkeit zur Auffahrt (Auffahrt fak. ca. € 17,–/eventuell längere Wartezeiten). An­schließend 1-stündige Schifffahrt auf der Seine, mit bezaubernden Eindrücken und guten Fotomöglichkeiten. Nachmittags erklimmen wir den Montmartre-Hügel und machen einen Spaziergang vorbei am berühmten Moulin Rouge zum Place de Pigalle, zum ehemaligen Künstlerviertel Montmartre sowie zur Basilika Sacré Coeur mit schönem Blick auf Paris. Am Abend Möglichkeit zum Besuch der Revue „Paradis à la Folie“ im Cabaret Paradis Latin - Beginn um 21.30 Uhr. Was wäre Paris ohne den Besuch einer der legendären Revuen? Im ältesten französischen Cabaret erleben Sie die Show „Paradis à la Folie“ mit allem, was dazugehört: Tänzerinnen, Chansons, Akrobaten und Cancan.

4. Tag: La Défense - Triumphbogen - Champs-Élysées - Louvre.­ Am Morgen besuchen wir das ultramoderne Stadtviertel La Défense mit seiner modernen Architektur. Weiter geht es zum Triumphbogen,

tung in Wien nicht inkl., Seite 191) bzw. AIRail ab Linz Hbf. - Linien­

­einem der Wahrzeichen der Metropole: Spaziergang auf den Champs-

flug mit Austrian nach Paris (ca. 07.05 - 09.15 Uhr). Transfer zum

Élysées (Zeit zur freien Verfügung) zum Place de la Concorde­- dem

Hotel, wo wir das Gepäck deponieren. Anschließend Fahrt mit

größten Platz von Paris - mit dem markanten Obelisken vom Luxor-

dem Reiseleiter ins schöne Marais-Viertel mit zahlreichen Stadt-

Tempel. An­schließend Besuch des Louvre, des größten Museums der

palais und dem Place des Vosges, der als schönster Platz von Pa-

Welt, wo wir neben dem Portrait der „Mona Lisa“ von Leonardo da Vinci

ris gilt. Weiter zum Place de la Bastille mit der Opéra Bastille: Hier

auch viele andere Werke bekannter Künstler aus den verschiedensten

stand das Gefängnis, das am 14. Juli 1789 die Französische Revolution

Epochen bewundern können. Herausragend sind die Antikensamm-

ein­läutete („Sturm auf die Bastille“).

lung sowie die Renaissancemalerei.

Sorbonne - Notre Dame - Hôtel de Ville - Centre George Pompidou -

Salzburg/Innsbruck. Am Morgen Fahrt zum ultramodernen Museum

Les Halles - Auffahrt auf den Tour Montparnasse (fak.). Spaziergang

Paris

3

Mona Lisa im Louvre © Atout France

Vortag (Salzburg1, Innsbruck1) Zuflüge nach Wien (Übernach-

2. Tag: St.-Sulpice - Jardin du Luxembourg - Panthéon - Universität

Frankreich:

3

5. Tag: Paris - Schloss Versailles - Paris - Wien - Linz/Graz/Klagen­furt/ der Fondation Louis Vuitton von Star-Architekt Frank Gehry (Fotostopp

von der Kirche St.-Sulpice zum schönen Palais und Jardin du Luxem-

bei der neuen Architektur-Ikone) und weiter nach Versailles: Den krö-

bourg, einer königlichen Residenz, die noch immer inmitten der alten

nenden Abschluss unserer Reise bildet das königliche Schloss, die be-

barocken Gärten liegt. Weiter zum Panthéon mit seinem gewaltigen

rühmte Residenz des Sonnenkönigs Ludwig XIV. Das Schloss, das vom

Kuppelbau und durch das alte Studentenviertel Quartier Latin mit der

mächtigsten Monarchen seiner Zeit errichtet wurde, fasziniert u.a. mit

berühmten Universität Sorbonne. Anschließend lernen wir auf der Île

dem eindrucksvollen Spiegelsaal, aber auch mit seinen großartigen

de la Cité das historische Paris kennen - u.a. die gotische Kathedrale

Gärten jeden Besucher (Gärten nicht inkl., je nach Termin ca. € 9,–).

Notre Dame. Vorbei am Palais de Justice gelangen wir zum schönen

Am frühen Nachmittag Transfer zum Flughafen - Rückflug nach Wien

Pariser Rathaus (Hôtel de Ville) und zum Centre George Pompidou,

(ca. 16.55 - 18.55 Uhr). Nach Möglichkeit Weiterflug in die Bundesländer

dem „kulturellen Herzschrittmacher des modernen Paris“ aus den

bzw. AIRail nach Linz zum Hauptbahnhof.

70er Jahren. Weiter zum Einkaufszentrum Les Halles, dem früheren Marktviertel, berühmt durch Emile Zola‘s Roman „Der Bauch von PaKneissl Touristik Europa 2018


2

1 1

Sacre Coeur © Horváth Botond/Fotolia.com 

2

Louvre © Atout France 

3

3

Paradis Latin © Atout France

Parsifal · Opéra Bastille

StudienErlebnisReise mit Flug, Transfers, ***Hotel/NF und Stadtbesichtigungen zu Fuß und mit der Metro

Mit Andreas Schager, Günther Groissböck, … P EFPF

TERMINE

REISELEITER

24.03. - 28.03.2018 Karwoche

Mag. Christian Wartner

09.05. - 13.05.2018 Chr. Himmelfahrt

Dr. Armgart Geiger

Programm wie Seite 50 „Paris - die ausführliche Reise“.

2. Tag: Paris - „Parsifal“ Opéra Bastille. Tagesprogramm bis Mittag wie Seite 50, 2. Tag. Möglichkeit zum Besuch der Oper „Parsifal“ von Richard

Flug ab Wien

€ 790,–

Wagner in der Opéra Bastille - Beginn 14.00 Uhr. ML: Philippe Jordan -

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 870,–

mit Andreas Schager, Peter Mattei, Günther Groissböck, Anja Kampe, …

Flug ab Linz, Klagenfurt, Graz

€ 940,–

Flug am Vortag ab Salzburg1, Innsbruck1

€ 940,–

EZ-Zuschlag

€ 240,–

Eintritt „Paradis à la Folie“ inkl. 1 Glas Champagner: ab € 63,– 1

A  ufgrund des frühen Abfluges ab Wien am 1. Tag muss der Zuflug von Innsbruck und Salzburg bereits am Vorabend erfolgen. Wir reservieren gerne ein Hotel in Wien für Sie (nicht inkl./siehe S. 191).

LEISTUNGEN • Flug mit Austrian nach Paris und retour • Transfers Flughafen - Hotel - Schloss Versailles - Flughafen • 4 Übernachtungen im ***Hotel „Ibis Styles Paris Bercy“ - im 12. Arrondissement im Südosten von Paris, in der Nähe des Gare de Lyon (Landes-Klassifizierung) in Zweibettzimmern mit Du/WC • Frühstücksbuffet • Stadtrundgänge und Besichtigungen lt. Programm (mit öffentlichen Verkehrsmitteln) inkl. Metrokarten für 4 Tage • 1-stündige Schifffahrt auf der Seine • Eintritte (total € 40,–): Schloss Versailles (inkl. Führung durch örtlichen Guide), Louvre • 1 Marco Polo Reiseführer „Paris“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 110,– ab Wien, € 220,– ab den BL) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich.

TERMIN

09.05. - 13.05.2018 Chr. Himmelfahrt

EINTRITT  PARISFAL inkl. 12% VVG u. Bearbeitungsgebühr Kategorie 2

€ 190,– Kategorie 4

€ 152,–

Kategorie 3

€ 174,– Kategorie 5

€ 112,–

Die spanische Stunde & Gianni Schicchi · Opéra Bastille Parsifal · Opéra Bastille

Mit Andreas Schager, Günther Groissböck, … Programm wie S. 52 „Paris“.

1. Tag: Anreise - Paris - „Die spanische Stunde“ & „Gianni Schicchi“

Opéra Bastille. Tagesprogramm wie S. 52, 1. Tag. Möglichkeit zum Besuch der Opern „Die spanische Stunde“ von Maurice Ravel und „Gianni Schicchi“ von Puccini Giacoma in der Opéra Bastille - Beginn um 19.30 Uhr. ML: Maxime Pascal - mit Vittorio Grigolo, Artur Rucinski, …

2. Tag: Paris - „Parsifal“ Opéra Bastille. Tagesprogramm bis Mittag wie Seite 52, 2. Tag. Möglichkeit zum Besuch der Oper „Parsifal“ von Richard Wagner in der Opéra Bastille - Beginn 14.00 Uhr. ML: Philippe Jordan -

Benvenuto Cellini · Opéra Bastille

mit Andreas Schager, Peter Mattei, Günther Groissböck, Anja Kampe, …

Mit John Osborn, Prette Yende, ...

Programm wie S. 50 „Paris - die ausführliche Reise“.

TERMIN

Besuch der Oper „Benvenuto Cellini“ von Hector Berlioz in der Opéra

EINTRITT  DIE SPANISCHE STUNDE & GIANNI SCHICCHI Inkl. 12% VVG u. Bearbeitungsgebühr

3. Tag: Paris - „Benvenuto Cellini“ Opéra Bastille. Möglichkeit zum Bastille - Beginn 19.30 Uhr. ML: Philippe Jordan. TERMIN

24.03. - 28.03.2018 Karwoche

EINTRITT  BENVENUTO CELLINI inkl. 12% VVG u. Bearbeitungsgebühr

19.05. - 22.05.2018 Pfingsten

Kategorie 2

€ 163,– Kategorie 4

€ 135,–

Kategorie 3

€ 152,– Kategorie 5

€ 101,–

EINTRITT  PARISFAL Inkl. 12% VVG u. Bearbeitungsgebühr

Kategorie 2

€ 172,– Kategorie 5

€ 101,–

Kategorie 2

€ 190,– Kategorie 4

€ 152,–

Kategorie 3

€ 157,– Kategorie 6

€ 71,–

Kategorie 3

€ 174,– Kategorie 5

€ 112,–

Kneissl Touristik Europa 2018

Frankreich: Paris

51


2

1 1

Versailles © Pecold/Fotolia.com 

2

Seine-Schifffahrt mit Notre Dame © aterrom/Fotolia.com 

Paris

3

3

Quartier Latin © Adam Wasilewski/Fotolia.com

ser Rathaus. Am Abend Möglichkeit zur Auffahrt mit dem schnellsten Aufzug Europas auf den Tour Montparnasse - mit atemberaubendem

++Schloss Versailles ++Louvre mit Mona Lisa ++Schifffahrt auf der Seine

Rundblick über die Lichterstadt Paris (fak. - ca. € 15,-).

1. Tag: Linz/Graz/Klagenfurt/Salzburg1/Innsbruck1 - Wien - Paris

Louis Vuitton von Star-Architekt Frank Gehry (Fotostopp) und wei-

- Triumphbogen - Champs-Elysées. Am frühen Morgen bzw. am Vortag

4. Tag: Paris - Schloss Versailles - Paris - Wien - Graz/Klagen­furt/Salz-

burg/Innsbruck bzw. Linz. Heute erwartet uns der krönende Abschluss unserer Reise - Fahrt zum einzigartigen Museumsbau der Fondation ter nach Versailles: Besichtigung des königlichen Schlosses, der be-

(Salzburg1, Innsbruck1) Zuflüge nach Wien (Übernachtung in Wien nicht

rühmten Residenz des Sonnenkönigs Ludwig XIV. Das Schloss, das vom

inkl., S. 191) - Linienflug mit Austrian nach Paris (ca. 07.05 - 09.15 Uhr).

mächtigsten Monarchen seiner Zeit errichtet wurde, fasziniert u.a. mit

Transfer zum Hotel, wo wir unser Gepäck deponieren können. Fahrt

dem eindrucksvollen Spiegelsaal, aber auch mit seinen großartigen

zum Triumphbogen, einem Wahrzeichen der Metropole, und Spazier-

Gärten jeden Besucher (Gärten nicht inkl., je nach Termin ca. € 9,–).

gang auf den Champs-Elysées (Zeit zur freien Verfügung) zum Place

Am frühen Nachmittag Transfer zum Flughafen - Rückflug mit Austrian

de la Concorde - dem größten Platz von Paris mit dem markanten

(ca. 16.55 - 18.55 Uhr) nach Wien. Nach Möglichkeit Weiterflug in die

Obelisken vom Luxor-Tempel in der Platzmitte. Weiter geht es mit der

Bundesländer bzw. AIRail nach Linz Hbf.

Metro zum Place de la Bastille mit der Opéra Bastille. Hier stand das Gefängnis, wo am 14. Juli 1789 die Französische Revolution eingeläutet wurde („Sturm auf die Bastille“).

StudienErlebnisReise mit Flug, Transfers, ***Hotel/NF und Stadtbesichtigungen zu Fuß und mit der Metro TERMINE

REISELEITER

martre­- „Para­dis à la Folie“ (fak.). Fahrt ins Zentrum zum Trocadéro

19.05. - 22.05.2018 Pfingsten

Dr. Armgart Geiger

mit seinen schönen Statuen und Wasserspielen - Spaziergang zum

01.11. - 04.11.2018 Allerheiligen

Cornelia Pilsl

2. Tag: Eiffelturm (Auffahrt fak.) - Schifffahrt auf der Seine - Mont-

Eiffelturm, dem Wahrzeichen von Paris - Möglichkeit zur Auffahrt (nicht inkl. ca. € 17,–/eventuell längere Wartezeiten). An­schließend 1-stündige Schifffahrt auf der Seine mit bezaubernden Eindrücken der Metropole und guten Fotomöglichkeiten. Nachmittags erklimmen wir

€ 810,– € 880,– € 880,–

Rouge zum Place de Pigalle, zum ehemaligen Künstlerviertel Mont-

€ 180,–

martre sowie zur Basilika Sacré Coeur mit schönem Blick auf Paris. Am

Eintritt „Paradis à la Folie“ inkl. 1 Glas Champagner: ab € 63,–

Folie“ im Cabaret Paradis Latin - Beginn um 21.30 Uhr. Im ältesten Pariser Cabaret erleben Sie die Show „Paradis à la Folie“ mit allem, was dazugehört: Tänzerinnen, Chansons, Akrobaten und Cancan!

3. Tag: Louvre - Quartier Latin - Île de la Cité - Hôtel de Ville - Auffahrt Tour Montparnasse (fak.). Am Vormittag Besuch des Louvre, des größten Museums der Welt, wo Sie neben dem Portrait der „Mona Lisa“ von Leonardo da Vinci auch viele andere Werke bekannter Künstler aus den verschiedensten Epochen bestaunen können. Herausragend sind die griechische und römische Antikensammlung sowie die italienische Renaissancemalerei. Anschließend Spaziergang zum Palais und Jardin du Luxembourg, zum Panthéon mit seinem gewaltigen Kuppelbau und durch das alte Studentenviertel Quartier Latin mit der berühmten Uni-

52

AIRail ab Linz, Flug ab Wien Flug ab Linz, Graz, Klagenfurt EZ-Zuschlag

Abend haben Sie die Möglichkeit zum Besuch der Revue „Paradis à la

Paris

€ 730,–

Flug ab Wien

Flug am Vortag ab Salzburg1, Innsbruck1

den Montmartre-Hügel und gelangen vorbei am berühmten Moulin

Frankreich:

P EFPF

versität Sorbonne. Auf der Île de la Cité lernen wir das historische Paris kennen - u.a. die gotische Kathedrale Notre Dame sowie das Palais de Justice. Abschließend geht es zum Hôtel de Ville, dem schönen Pari-

LEISTUNGEN • Flug mit Austrian nach Paris und retour • Transfers Flughafen - Hotel - Schloss Versailles - Flughafen • 3 Übernachtungen im ***Hotel „Ibis Styles Paris Bercy“ - das Hotel liegt im 12. Arrondissement im Südosten von Paris, in der Nähe des Bahnhofs Gare de Lyon (Landes-Klassifizierung) in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Frühstücksbuffet • Stadtrundgänge und Besichtigungen lt. Programm (mit öffentlichen Verkehrsmitteln) inkl. Metrokarten für 3 Tage • 1-stündige Schifffahrt auf der Seine • Eintritte (total € 40,–): Schloss Versailles (inkl. Führung durch örtlichen Guide), Louvre • 1 Marco Polo Reiseführer „Paris“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 110,– ab Wien, € 220,– ab den ­Bundesländern) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich.

Kneissl Touristik Europa 2018


2

Paris

Orléans Angers

Chambord Blois Chenonceau Villandry

Tours

Fontevraud 1 1

Schloss Chambord © Christian Kneissl 

2

Villandry © Elisabeth Kneissl-Neumayer

Loireschlösser

malerisch über dem Cher erbaut wurde. Weiter nach Amboise mit seinem mächtigen Königsschloss über dem Loiretal. Hier in Amboise

UNESCO-Weltkulturerbe „Loiretal“

verbrachte Leonardo da Vinci im Clos Lucé seine letzten Lebensjahre:

Im Loiretal, dem historischen Grenzland zwischen Frankreich und dem englischen Aquitanien, reiht sich Schloss an Schloss, jedes ein Renaissance-Juwel, zu einer Perlenkette. Ein Schloss ist prunkvoller und verspielter wie das andere.

dem Rückweg halten wir in Vouvray bei den „Cave des Producteurs

1. Tag: Klagenfurt/Graz1/Salzburg1/Innsbruck1 bzw. Linz - Wien - Pa-

ris - Angers. Zuflüge am Vortag ab Salzburg, Graz und Innsbruck bzw.

Eine Ausstellung zeigt einige seiner wichtigsten Erfindungen (fak.). Auf de Vouvray“ Weinkellern, die in Tuffsteinhöhlen untergebracht sind. Bei einer Verkostung lernen wir den Geschmack der herrlichen LoireWeine kennen.

5. Tag: Tours - Orléans - Paris - Wien - Klagenfurt/Graz/Salzburg/

Innsbruck bzw. Linz. Am Morgen Beginn der Rückfahrt nach Paris Busfahrt nach Orléans, der Stadt der Jeanne d‘Arc - kurzer Rundgang mit Besuch der Kathedrale (nach Möglichkeit) und des Hauptplatzes mit dem Reiterstandbild der Hl. Johanna. Weiter zum Flughafen Paris

am frühen Morgen ab Klagenfurt bzw. AIRail ab Linz Hbf. nach Wien

- Rückflug mit Austrian nach Wien (ca. 16.55 - 19.00 Uhr) und weiter in

(Übernachtung in Wien nicht inkl., S. 191). Am frühen Morgen Flug mit

die Bundesländer bzw. AIRail nach Linz zum Hauptbahnhof.

Austrian nach Paris (ca. 07.05 - 09.15 Uhr). Zugfahrt mit dem TGV vom Flughafen Paris nach Angers im Loiretal.

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus, ***Hotel/NF

2. Tag: Angers - Fontevraud - Azay le Rideau - Villandry - Tours. Wir

TERMIN

REISELEITER

starten unsere Reise mit einem Rundgang im mauerumgürteten

27.07. - 31.07.2018

Dr. Armgart Geiger

­Angers: Möglichkeit zum Besuch der Kathedrale mit ihren prachtvollen Fenstern und dem Teppich der Apokalypse. Fahrt zum Kloster Fonte­

Flug ab Wien

P EFLS

€ 970,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.050,–

sodass das Kloster über ein großes Vermögen verfügte. In der Kirche

Flug ab Klagenfurt

€ 1.120,–

befinden sich die Grabmäler der Plantagenets, der Herrscher über

Flug am Vortag ab Salzburg1, Graz1, Innsbruck1

€ 1.120,–

Aquitanien und England: Heinrich II Plantagenet, Eleonore von Aquita-

EZ-Zuschlag

nien und Richard Löwenherz. Anschließend Fahrt nach Azay le Rideau:

1

vraud: Die Äbtissinnen stammten meist aus einflussreichen Familien,

Das elegante, auf einer kleinen Insel gelegene Renaissanceschloss wird von vielen als das schönste aller Loireschlösser bezeichnet. Den Abschluss bildet Villandry: Wir besuchen die prachtvollen Gärten, die zu den schönsten Beispielen der Renaissance-Gartenbaukunst zählen, sowie das Schloss Villandry. Am Abend Ankunft in Tours.

3. Tag: Tours - Ausflug Chambord - Blois. Stadtrundgang durch Tours, der Hauptstadt der Touraine: Wir besuchen die gotische Kathedrale St. Gatien und die Altstadt mit der Basilika des Hl. Martin, der vor 1700 Jahren in Pannonien geboren wurde. Besonders reizvoll ist auch der Place Plumereau mit seinen schönen Fachwerkhäusern. Gegen Mittag Fahrt zum Schloss Chambord, dem größten der Loireschlösser, das nicht weniger als 440 Räume besitzt. Weiter geht es nach Blois, das von der Kathedrale und dem prächtigen Schloss geprägt wird. Nach dem Besuch des Königsschlosses Rückfahrt nach Tours.

4. Tag: Ausflug mit Bootsfahrt auf dem Cher - Chenonceau - Amboise

- Vouvray: Weinverkostung. Heute fahren wir nach Chisseaux zum Fluss Cher und unternehmen zunächst eine gemütliche Bootsfahrt. Anschließend besuchen wir das prächtige Schloss Chenonceau, das Kneissl Touristik Europa 2018

€ 190,–

A  ufgrund des frühen Abfluges ab Wien am 1. Tag muss der Zuflug von Salzburg, Graz und Innsbruck bereits am Vorabend erfolgen. Wir reservieren gerne ein Hotel in Wien für Sie (nicht inkl./siehe S. 191).

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian nach Paris und retour • TGV-Fahrt vom Flughafen Paris nach Angers (ohne Reiseleitung) • Fahrt in einem Reisebus mit Aircondition (ab dem 2. Tag) • 1 Übernachtung im ****„Best Western d‘Anjou“ in Angers (im Zentrum) und 3 Übernachtungen im ***„Best Western L‘Artist Hotel“ in Tours (zentrale Lage), Landes-Klassifizierung - jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Frühstücksbuffet • Eintritte (total ca. € 60,–): Abtei Fontevraud, Schloss Azay le Rideau, Schloss und Gärten Villandry, Schloss Chambord, Schloss Blois, Schloss Chenonceau • 1-stündige Bootsfahrt auf dem Fluss Cher • Weinverkostung in den Tuffsteinhöhlen von Vouvray • 1 Marco Polo Reiseführer „Loiretal“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 110,– ab Wien, € 220,– ab den BL) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich.

Frankreich: Loiretal

53


2

1 1

Eiffelturm © Atout France 

2

La Defense, Grande Arche © Atout France 

Le week-end in Paris

Mit Elke Tschaikner u. Christian Scheib Paris von den 50er Jahren bis in die Jetzt-Zeit

Roméo et Juliette · Opéra Bastille Jazz at the Philharmonie The Drum Battle · Philharmonie

Frankreich: Paris

54

Seit Count Basie in den 50er Jahren dem Lied APRIL IN PARIS von Vernon Duke zu Berühmtheit verholfen hat, ist viel Wasser die Seine hinunter geflossen. Philosophen, Literaten, Musiker, Bildhauer, Architekten und Maler haben die Stadt geprägt und ihr diesen besonderen Stempel FORMIDABLE aufgedrückt. Paris war in den 50-er Jahren eine mondäne Großstadt mit starken Gegensätzen: elegante große Boulevards neben engen kleinen Straßen und Vierteln, kultureller Reichtum und Großstadtbohemiens neben dem Leben der „kleinen Leute“. Literaten- und Philosophen-Cafés waren für die Künstler die wahre Heimat, in der sie mit Gleichgesinnten eine Art „geistige“ Familie lebten. Im Café de Flore und im Les Deux Magots am Boulevard Saint-Germain war der „Treffpunkt der französischen Existenzialisten“, Pablo Picassos Atelier war nicht weit entfernt und südlich des Boulevards hatte sich die amerikanische „Lost generation“ niedergelassen - William Faulkner, Ernest Hemingway und Ezra Pound („In einer Station der Metro“ (1912): Das Erscheinen dieser Gesichter in der Menge: Blütenblätter auf einem nassen, schwarzen Ast.)  Die Stadt erfand in den 50er Jahren nicht nur den „New Look“ von Christian Dior, Balmain oder Givenchy, sie erfand sich auch selbst immer wieder neu – fügte hinzu, was zunächst als Irritation empfunden wurde (der Hauptsitz der UNESCO, das Maison de la Radio, das Centre Georges Pompidou oder das Viertel La Défense), jetzt aber nicht mehr wegzudenken ist. „Ich kannte Paris, weil ich hier in den 50er Jahren gewohnt hatte, aber nicht diesen Ort. Doch dort erfasste

3

3

La Trinité © demerzel21/Fotolia.com

mich eine wahre Emotionsgewalt, als ich an Marcel Proust dachte, der durch die Alleen schlenderte. Ich habe begriffen, dass dieser Ort historisch ist“, erinnert sich Gehry. Ihm verdanken wir eine der jüngsten Architektur-Ikonen von Paris – die Fondation Louis Vuitton.   Wir erleben auf unseren Stadtspaziergängen und Besichtigungen einige der eindrucksvollsten Bauten dieser Jahrzehnte, bummeln entlang des Boulevard SaintGermain und genießen den abendlichen Blick vom Tour Montparnasse. Wir mäandern durch die Stadt auf den Spuren von Olivier Messiaen, Pierre Boulez, Christian Dior und Juliette Gréco, Georges Brassens, Albert Camus und Jean-Paul Sartre. Erkunden das Palais Garnier, die Opéra Bastille und die Philharmonie, lassen uns von Berlioz in einer Choreographie von Sasha Waltz inspirieren und einer Jazz at the Philharmonie Drum Battle begeistern. Auch die liebenswerten Bräuche überleben in Paris: Widmen Sie Ihren Liebsten einen duftenden Gruß – Maiglöckchen/Muguets am 1. Mai! 1. Tag: Linz/Graz/Klagenfurt - Wien - Paris - La Défense - Montmartre. Am frühen Morgen Zuflüge nach Wien - Linienflug mit Austrian nach Paris (ca. 07.05 - 09.15 Uhr). Fahrt zur Fondation Louis Vuitton (kurzer Fotostopp), dann nach La Défense – nach einem gemütlichen Kaffee erkunden wir das ultramoderne Stadtviertel. Die Planungen dazu begannen bereits 1955 – bis zur Einweihung des Grande Arch 1989 wurde viel diskutiert, verworfen und dann doch gebaut. Anschließend Fahrt zum Hotel zum Einchecken. Am Nachmittag erkunden wir das Viertel Montmartre, eines der schönsten Viertel von Paris, mit dem Place du Tertre und der Sacré-Coeur, durchstreifen den berühmten Friedhof, wo Heinrich Heine und Hector Berlioz, Francois Truffaut und Émile Zola, Adolphe Sax und Jacques Offenbach ihre letzte Ruhestätte gefunden haben.

2. Tag: Paris: „Roméo et Juliette“ Opéra Bastille. Am Vormittag spazieren wir durch das Quartier des Halles, das frühere Marktviertel, berühmt durch Émile Zola‘s Roman „Der Bauch von Paris“, zum Centre Georges Pompidou, dem „Herzschrittmacher des modernen Paris“ aus den 70er Jahren, mit dem IRCAM – dem Forschungsinstitut für Akustik und Musik, an dessen Gründung Pierre Boulez maßgeblich beteiligt war. Nach einem Besuch des IRCAM geht es am Nachmittag zum Institut du monde arabe, dessen Formensprache Jean Nouvel internatioKneissl Touristik Europa 2018


1 1

Opéra Palais Garnier © Antonio GAUDENCIO/Fotolia.com 

2

2

© Viktor Pravdica/Fotolia.com

nale Bekanntheit verschaffte. Das IMA dient dem kulturellen Austausch

stattfand. Auch wenn man hier längst nicht mehr die Schlachter mit

und der Kommunikation zwischen Frankreich und der arabischen Welt.

Schürze antrifft, ist der Ort noch immer für die hochwertige Qualität

Wir flanieren weiter Richtung Saint-Germain-des-Prés (die Cafés sind

seines Fleischs bekannt. Am frühen Nachmittag Transfer zum Flugha-

legendär) und schließlich Richtung Saint-Sulpice (zeitgenössische

fen, Rückflug um 16.55 Uhr nach Wien (Ankunft 18.55 Uhr) sowie Wei-

Boutiquen) - wer Zeit zur Erholung braucht, findet im nahen Jardin du

terflug in die Bundesländer.

Luxembourg Muße und Entspannung. Am Abend Möglichkeit zum Besuch des Balletts „Roméo et Juliette“ von Hector Berlioz - Beginn um 19.30 Uhr in der Opéra Bastille - Choreographie: Sasha Waltz.

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus, ****Hotel/NF und Stadtbesichtigungen tw. zu Fuß

mittag geht es zunächst zur UNESCO: Das Maison de l‘UNESCO, der

27.04. - 01.05.2018 Staatsfeiertag Elke Tschaikner u.

3. Tag. Paris: „Jazz at the Philharmonie - The Drum Battle“. Am Vor-

TERMIN

REISEBEGLEITER

Christian Scheib (Ö1-Le week-end Reisebegleiter)

Hauptsitz der UNESCO, ist ein Architekturdenkmal der 1950er-Jahre an der Place de Fontenoy nahe Eiffelturm und Marsfeld. Viele berühmte Künstler – Joan Miró, Alexander Calder, Henry Moore, Pablo Picasso – haben daran mitgewirkt, um ein würdiges Gebäude für die Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur entstehen zu lassen. Der frühere Skandalbau ist heute ein wichtiger Mosaikstein der modernen Architekturgeschichte von Paris. Wir spazieren vorbei am Eiffelturm zur Seine und weiter zum Palais de Tokyo (Teil der Weltausstellung von 1937). Wir passieren das CNC (Centre national du cinéma) auf unserem Weg zum Palais de Chaillot, ebenfalls Teil der Weltausstellung 1937 und unendlich oft fotografierter Vordergrund für den Eiffelturm auf dem anderen Ufer der Seine. Erneut begegnen wir Jean Nouvel beim Museum am Quai Branly auf unserem Weg zum La Maison de la Radio, das wir mit einer Führung erkunden. Am Abend Möglichkeit zum Besuch des Konzerts „Jazz at the Philharmonie - The Drum Battle“ in der Philharmonie - Grande Salle Pierre Boulez - Beginn um 20.30 Uhr.

4. Tag: Paris - Auffahrt auf den Tour Montparnasse. Klingende Pariser Namen - von Dior in der Avenue Montaigne entlang der ChampsÉlysées zum Place de la Concorde, zur Kirche La Madeleine und zur Konzerthalle Olympia. Auf den Spuren der klassischen Musik sind wir bei einer Führung durch die Oper im Palais Garnier unterwegs. Nur wenig nördlich liegt die Pfarrkirche La Trinité – Olivier Messiaen übernahm hier 1931 die Organistenstelle, die er mehr als 60 Jahre inne hatte. In seiner Zeit am Konservatorium war er u.a. Lehrer von Pierre Boulez. Um 1950 entstand hier seine Messe de la Pentecôte, in der er all seine früheren Improvisationen zusammenfasste. Den freien Nachmittag füllen wir mit individuellen Vorlieben. Und feiern den letzten

P EFPO

Flug ab Wien

€ 1.195,–

Flug ab Linz, Graz, Klagenfurt

€ 1.295,– € 275,–

EZ-Zuschlag

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian von Wien nach Paris und retour • Transfers vom Flughafen zum Hotel und retour sowie innerhalb der Stadt mit dem Bus • 4 Übernachtungen im zentralen ****Hotel „Mercure Montmartre Sacre Cœur“ (Landes-Klassifizierung) in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Frühstücksbuffet • frühes Mittagessen am 5. Tag im Au Boeuf Couronné • Stadtrundgänge und Besichtigungen lt. Programm • Eintritte: IRCAM, Institut du monde arabe, UNESCO-Gebäude, La Maison de la Radio, Palais Garnier • Auffahrt auf den Tour Montparnasse • 1 Marco Polo Reiseführer Paris je Zimmer • qualifizierte Reisebegleitung durch die Ö1 Le week-end-Gestalter Elke Tschaikner und Christian Scheib • qualifizierte Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 110,– bzw. € 220,–) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich. EINTRITT  ROMÉO ET JULIETTE Inkl. 12% VVG und Bearbeitungsgebühr Kategorie 2

€ 140,– Kategorie 4

€ 101,–

Kategorie 3

€ 129,– Kategorie 5

€ 79,–

Pariser Abend mit einem Ausflug auf die Aussichtsplattform des Tour

EINTRITT  JAZZ AT THE PHILHARMONIE - THE DRUM BATTLE Inkl. 12% VVG und Bearbeitungsgebühr

Montparnasse und einem genießerischen Blick auf Paris bei Nacht.

Kategorie 1

€ 45,–

Kategorie 2

€ 36,–

Kategorie 3

€ 25,–

5. Tag: Paris - Wien - Linz/Graz/Klagenfurt. Am Morgen geht es in den großen Parc de la Villette mit der Cité de la Musique, der Philharmonie etc. – frühes Mittagessen im Boeuf Couronné, dem letzten Überbleibsel des Viehmarktes, der in der Vergangenheit im Viertel La Villette Kneissl Touristik Europa 2018

Frankreich: Paris

55


2

1 1

Rosengranitküste © Mag. Günter Grüner 

2

Tréguir © Elisabeth Kneissl-Neumayer 

Normandie - Bretagne

56

von Jumièges, die bereits Mitte des 7. Jh. gegründet wurde. Während

Von der „schönsten Ruine Frankreichs“ in Jumièges über Mont St. Michel - die 1000-jährige Festung wird oft als „Wunder des Abendlandes“ bezeichnet - bis hin zu den prähistorischen Stätten mit Tausenden Menhiren in Carnac. Vom feinen Cidre und Calvados in den weiten Apfelhainen der Normandie bis zu den schmackhaften Austern in Cancale. Die ungleichen Schwestern Normandie und Bretagne im Nordwesten Frankreichs wissen ihre Besucher sowohl kulturell und historisch als auch kulinarisch zu begeistern. Lassen Sie sich verzaubern von malerischen Städtchen inmitten der grünen Normandie und dem charaktervollen historischen Erbe in der rauen Bretagne.

mandie - Cidre und Calvados - verkosten. Weiterfahrt in den bezau-

Frankreichs“ bekannt. Weiter an die Atlantikküste zu den eindrucksvollen Kreidefelsen und Felstoren von Étretat - kurze Wanderung entlang der Steilküste. Am frühen Nachmittag gelangen wir durch die Calvados-Region nach Coudray-Rabut zur Domaine „Coeur Lion“, wo wir die Calvados-Destillerie besuchen und 2 der 3 großen „C“ der Norbernden Fischerort Honfleur mit seinem malerischen Hafen an der Seine-Mündung (kurzer Aufenthalt) und schließlich nach Caen.

3. Tag: Caen - Omaha Beach - Bayeux - Saint Malo. Im nahen Bayeux bewundern wir die wertvolle Tapisserie der Königin Mathilde - ein Bildteppich aus dem 11. Jh., der detailreich die Eroberung Englands durch die Normannen schildert (Schlacht von Hastings 1066). Stadtbummel durch die alten schmalen Gässchen zur Kathedrale von Bayeux. Weiter geht es zum Omaha Beach, einem der 5 Strände, an dem die Alliierten am 6. Juni 1944 in der Normandie landeten. Anschließend besuchen wir den amerikanischen Soldatenfriedhof in Colleville-sur-Mer. Quer durch die Normandie mit ihren weiten Apfelhainen fahren wir weiter Richtung Westen nach St. Malo, das noch immer das perfekte Bild einer mittelalterlichen Festung bietet: Spaziergang zur Altstadt und auf der Ringmauer von St. Malo.

4. Tag: Ausflug Mont Saint Michel - Cancale: Austernzucht - Dinan. Heute geht es zunächst zur 1000-jährigen Festung von Mont Saint

von Linz nach Wien bzw. Zuflüge nach Wien bzw. Anreise am Vortag

Michel, die oft als „Wunder des Abendlandes“ bezeichnet wurde

(ab Graz1, Salzburg und Innsbruck - Übernachtung in Wien nicht inkl.,

­(UNESCO-Weltkulturerbe). Rund um das Kloster schmiegt sich das

siehe Seite 191). Linienflug mit Austrian nach Paris (ca. 07.05 - 09.15

steil ansteigende Dorf mit gewaltigen Verteidigungsanlagen - Besich-

Uhr). Kurze Fahrt nach Auvers sur Oise, das im 19. Jh. zu den bedeu-

tigung der Benediktinerabtei, die wir über die schöne Stelzenbrücke

tendsten Künstlerkolonien Europas zählte - dank Malern wie Cézanne

durch die Bucht (geplant vom österr. Architekten Dietmar Feichtinger)

und Pisarro, vor allem aber Vincent van Gogh, der sich hier - nach

erreichen. Weiter in die Hafenstadt Cancale, bekannt für ihre hervor-

einer intensiven Schaffensphase - 1890 das Leben nahm. Rundgang

ragenden Austern. Wir besuchen eine Austernzucht und verkosten

durch den kleinen Ort zur Auberge Ravoux, wo van Gogh wohnte, und

verschiedene Muschelsorten. In Dinan spazieren wir schließlich durch

zur Kirche Notre Dame d’Auvers, die er in einem seiner berühmtesten

die malerische Altstadt, die aus dem 15./16. Jh. stammt.

Gemälde verewigt hat. Weiter zum Friedhof, wo van Gogh und sein

Bretagne

Cidre-Verkostung - Honfleur - Caen. Fahrt zur idyllisch gelegenen Abtei der Romantik wurde sie dank Victor Hugo als die „schönste Ruine

Künstlerstädte Auvers sur Oise und Giverny - Rouen. Am Morgen AIRail

Normandie

3

Le Mont-Saint-Michel © beatrice preve/Fotolia.com

++Austern-Verkostung in Cancale ++Cidre-/Calvados-Verkostung in Coudray-Rabut ++Benediktinerabtei Mont Saint Michel ++Bootsfahrt im Golfe du Morbihan zur Île de Gavrinis

1. Tag: Salzburg/Graz1/Klagenfurt/Innsbruck bzw. Linz - Wien - Paris -

Frankreich:

3

5. Tag: Saint Malo - Tréguier - Wanderung an der Rosengranitküste -

Bruder Théo begraben sind. Giverny im Seine-Tal ist eng verbunden

St. Thégonnec - Guimiliau - Brest. In rascher Fahrt erreichen wir die

mit dem Impressionisten Claude Monet, dessen Haus und Garten hier

schöne Stadt Tréguier (Spaziergang zur Kathedrale) und schließlich die

liegen. Besuch der schönen Villa, mit zahlreichen Erinnerungsstücken

Rosengranitküste bei Perros Guirec. Eine herrliche Wanderung - die

des Künstlers und den farbenprächtigen Gärten inkl. dem weltbe-

angeblich schönste der Bretagne - führt auf dem Zöllnerpfad entlang

rühmten Seerosenteich. Am späten Nachmittag erreichen wir Rouen,

bizarrer Rosengranitformationen bis Ploumanac’h (Gehzeit ca. 1,5 - 2

die Hauptstadt der Normandie: Rundgang durch die Altstadt mit ihren

Std.). Am späten Nachmittag erkunden wir die figurenreichen Kalva-

schönen Fachwerkhäusern und zur Kathedrale, eines der beliebtesten

rienberge der Bretagne, u.a. in St. Thégonnec. Der Kalvarienberg von

Motive von Monet.

Guimiliau zeigt eine Figurengruppe mit mehr als 200 Personen mit

2. Tag: Rouen - Jumièges - Étretat - Coudray-Rabut: Calvados- und

Szenen aus dem Leben Jesu. Aber auch die Innenausstattung dieser Kneissl Touristik Europa 2018


2

1 1

Küste bei Etretat © Mag. Günter Grüner 

2

Rouen, Altstadt © Mag. Günter Grüner 

3

Seerosenteich, Monet © Archiv

Kirche ist überaus sehenswert. Am Abend erreichen wir Brest.

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus und ****Hotels/tw. HP

den wir den urwüchsigen, landschaftlich eindrucksvollen Aremorica-

TERMINE

REISELEITER

19.05. - 26.05.2018 1 Pfingsten

Dr. Rudolf Federmair

6. Tag: Brest - Aremorica Park - Concarneau - Vannes. Heute erkunPark: Wir fahren zur Pointe de Pen-Hir und bei klarem Wetter zum Ménez-Hom mit wundervollem Ausblick auf das Küstengebiet. Über die malerischen Orte Locronan und Quimper erreichen wir Concarneau, einen der wichtigsten Fischereihäfen Frankreichs mit seiner mauer-

26.05. - 02.06.2018 1 Fronleichnam

Dr. Armgart Geiger

21.07. - 28.07.2018

Dr. Armgart Geiger

04.08. - 11.08.2018

Mag. Brigitte Lenz

P EFNB

umgürteten Altstadt (Aufenthalt). Am späten Nachmittag Weiterfahrt

Flug ab Wien

nach Vannes.

€ 1.600,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.680,–

Flug ab Klagenfurt, Graz1

€ 1.750,–

7. Tag: Vannes - Bootsfahrt zur Île de Gavrinis - Carnac - Angers. Nach kurzer Fahrt erreichen wir Larmor Baden: Eine Bootsfahrt im Golfe du Morbihan bringt uns zur Île de Gavrinis - Besuch des großartigen neolithischen Tumulus mit seinen reichen Verzierungen. Weiter geht es nach Carnac, einer der berühmtesten prähisto­rischen Stätten Euro­pas mit mehr als 3000 Menhiren, Steinreihen (Aligne­ments) und monumentalen Beerdigungsplätzen (Dolmen). Die meisten Steinmonumente stammen aus der Zeit 5000 bis 2000 v. Chr. - Carnac zählt neben Stonehenge zu den bedeutendsten Zeugen der Megalithkultur in Europa. Anschließend Fahrt über Nantes nach Angers im Loiretal.

8. Tag: Angers - Chartres (1. und 2. Termin) - Paris - Wien - Salzburg/

Graz/Klagenfurt/Innsbruck bzw. Linz. 1. und 2. Termin: Am Morgen Fahrt nach Chartres: ein letzter Höhepunkt der Rundreise ist der Besuch der Kathedrale Notre Dame (UNESCO-Weltkulturerbe), des Urbilds einer hochgotischen Kathedrale mit großartigen Portalfiguren und einem rätselhaften Fußboden-Labyrinth. Anschließend rasche Fahrt nach Paris zum Flughafen. 3. und 4. Termin: Am Morgen Fahrt mit dem TGV nach Paris zum Flughafen Charles de Gaulle. Am Nachmittag Rückflug mit Austrian von Paris nach Wien (16.55 - 19.00 Uhr) und nach Möglichkeit Weiterflug in die Bundesländer bzw. AIRail nach Linz zum

Ho

nf

leu

Ju m R ièg ou e en s

Hauptbahnhof.

Étretat

Omaha Beach r Rosengranitküste Bayeux Auvers Caen Coudray sur Oise Rabut Saint Malo Giverny Brest Quimper Vannes Carnac s i rin av eG d e

Îl

Kneissl Touristik Europa 2018

Mont Saint Michel Angers

Paris

Flug am Vortag ab Salzburg, Graz, Innsbruck EZ-Zuschlag

€ 1.750,–

Mai: € 400,– / Juli, August: € 440,–

Nur beim 1. und 2. Termin Möglichkeit zum Flug ab Graz am 1. Tag (sonst am Vortag).

1

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian nach Paris und retour • Fahrt in einem Reisebus mit Aircondition • Rückfahrt mit dem TGV Angers - Paris Flughafen (beim 3. und 4. Termin - ohne Reiseleitung) • 7 Übernachtungen in ****Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC mit Frühstücksbuffet • 3 Abendessen am 1., 3. und 6. Tag • Eintritte (ca. € 35,–): Haus und Garten von Monet (Giverny), Abteiruine Jumièges, Tapisserie in Bayeux, Benediktinerabtei Le Mont-Saint-Michel, Tumulus de Gavrinis • Besuch einer Calvados-Destillerie inkl. Cidre-/Calvados-Verkostung • Besuch einer Austernzucht inkl. Verkostung • Bootsfahrt im Golfe du Morbihan zur Île de Gavrinis • 1 Marco Polo Reiseführer „Normandie“ und 1 Marco Polo Reiseführer „Bretagne“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 110,– ab Wien, € 220,– ab den BL) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich. HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zimmern mit Dusche/WC. Rouen

****„Mercure Champ de Mars“ (zentral)

Caen

****„Best Western Moderne“ (Zentrum) - 1. u. 2. T. bzw. ****„Mercure Centre Plaisance“ (zentral) - 3. u. 4. Termin

Saint Malo

****„Mercure Balmoral“ (ca. 1 km von der Altstadt entfernt) - 1., 2. und 4. Termin bzw. ****„Mercure Front de Mer“ (Strandpromenade) - 3. T.

Brest

****„Mercure Les Voyageurs“ (Zentrum) - 1. u. 2. T. bzw. **** „Oceania L‘Amiraute“ (Zentrum) - 3. u. 4. Termin

Vannes

****„Mercure Le Port“ (zentral) - 1., 2., u. 4. Termin bzw. ****„Best Western Plus Centre Ville“ (Zentrum) - 3. Termin

Angers

****„Best Western Hotel d‘Anjou“ (im Zentrum)

Frankreich: Normandie Bretagne

57


2

Ju m R ieg ou e en s

Ho nf Etretat l Omaha Beach eur Bayeux Rosengranitküste Auvers Caen Coudray sur Oise Rabut St. Malo Giverny Brest Chartres Paris Mont Quimper St. Michel

Vannes Carnac nis i r v Ga de Nantes le

Î

Angers

Tours Blois Amboise Fontevraud

1 1

Honfleur © Mag. Günter Grüner 

2

Carnac, Stein-/Menhir-Reihen © Stéphane Bidouze/Fotolia.com

Normandie - Bretagne Loireschlösser

++Ausflüge nach Dinan und zur Île de Gavrinis ++UNESCO-Weltkulturerbe „Loiretal“ ++Verkostungen von regionalen Spezialitäten 1. Tag: Salzburg1/Graz1/Klagenfurt/Innsbruck1 bzw. Linz - Wien - Paris

- Künstlerstädte Auvers sur Oise und Giverny - Rouen. Am Morgen bzw.

auf der Ringmauer von Saint Malo.

4. Tag: Ausflug Le Mont-Saint-Michel - Cancale: Austernzucht - Dinan. Heute geht es zunächst zur 1000-jährigen Festung von Mont-SaintMichel, die oft als „Wunder des Abendlandes“ bezeichnet wurde (UNESCO-Weltkulturerbe). Rund um das Kloster schmiegt sich das steil der Benediktinerabtei, die wir über die schöne Stelzenbrücke durch die Bucht (geplant vom österr. Architekten Dietmar Feichtinger) er-

den bedeutendsten Künstlerkolonien Europas zählte - dank Malern wie

reichen. Weiter in die Hafenstadt Cancale, bekannt für ihre hervor-

Cézanne und Pisarro, vor allem aber Vincent van Gogh, der sich hier

ragenden Austern: Wir besuchen eine Austernzucht und verkosten

- nach einer intensiven Schaffensphase - 1890 das Leben nahm. Rund-

verschiedene Muschelsorten. In Dinan spazieren wir schließlich durch

gang durch den kleinen Ort zur Auberge Ravoux, wo van Gogh wohnte,

die malerische Altstadt, die aus dem 15./16. Jh. stammt.

5. Tag: Saint Malo - Tréguier - Wanderung an der Rosengranitküste -

sten Gemälde verewigt hat. Weiter zum Friedhof, wo van Gogh und sein

St. Thégonnec - Guimiliau - Brest. In rascher Fahrt erreichen wir die

Bruder Théo begraben sind. Giverny, das westlich von Paris im Seine-

schöne Stadt Tréguier (Spaziergang zur Kathedrale) und schließlich die

Tal liegt, ist eng verbunden mit dem Impressionisten Claude Monet,

Rosengranitküste bei Perros Guirec: Eine herrliche Wanderung - die

dessen Haus und Garten hier liegen. Wir besuchen die schöne Villa

angeblich schönste der Bretagne - führt auf dem Zöllnerpfad entlang

mit zahlreichen Erinnerungsstücken des Künstlers und lernen die far-

bizarrer Rosengranitformationen bis Ploumanac’h (Gehzeit ca. 1,5 - 2

benprächtigen Gärten inkl. dem berühmten Seerosenteich kennen.

Std.). Am späten Nachmittag erkunden wir die figurenreichen Kalva-

Am späten Nachmittag erreichen wir Rouen, die Hauptstadt der Nor-

rienberge der Bretagne, u.a. in St. Thégonnec. Der Kalvarienberg von

mandie: Rundgang durch die Altstadt mit schönen Fachwerkhäusern.

Guimiliau zeigt eine Figurengruppe mit mehr als 200 Personen mit Szenen aus dem Leben Jesu. Aber auch die Innenausstattung dieser Kirche ist überaus sehenswert. Am Abend erreichen wir schließlich Brest.

der Romantik wurde sie dank Victor Hugo als die „schönste Ruine

6. Tag: Brest - Aremorica Park - Concarneau - Vannes. Heute erkun-

Frankreichs“ bekannt. Weiter an die Atlantikküste zu den eindrucks-

den wir den urwüchsigen, landschaftlich eindrucksvollen Aremorica-

vollen Kreidefelsen und Felstoren von Étretat - kurze Wanderung ent-

Park: Wir fahren zur Pointe de Pen-Hir und bei klarem Wetter zum Mé-

lang der Steilküste. Am frühen Nachmittag gelangen wir durch die

nez-Hom mit wundervollem Ausblick auf das Küstengebiet. Über die

Calvados-Region nach Coudray-Rabut zur Domaine „Coeur Lion“, wo

malerischen Orte Locronan und Quimper erreichen wir Concarneau,

wir die Calvados-Destillerie besuchen und 2 der 3 großen „C“ der Nor-

einen der wichtigsten Fischereihäfen Frankreichs mit mauerumgürte-

mandie - Cidre und Calvados - verkosten. Weiterfahrt in den bezau-

ter Altstadt. Am späten Nachmittag Weiterfahrt nach Vannes.

bernden Fischerort Honfleur mit seinem malerischen Hafen an der

7. Tag: Vannes - Île de Gavrinis - Carnac - Angers. Nach kurzer Fahrt

Seine-Mündung (kurzer Aufenthalt) und schließlich nach Caen.

erreichen wir Larmor Baden: Eine Bootsfahrt bringt uns im Golfe du

3. Tag: Caen - Omaha Beach - Bayeux - Saint Malo. Im nahen Bayeux

58

einer mittelalterlichen Festung bietet: Spaziergang zur Altstadt und

(ca. 07.05 - 09.15 Uhr). Kurze Fahrt nach Auvers sur Oise, das im 19. Jh. zu

von Jumièges, die bereits Mitte des 7. Jh. gegründet wurde. Während

Loireschlösser

Richtung Westen nach Saint Malo, das noch immer das perfekte Bild

ansteigende Dorf mit gewaltigen Verteidigungsanlagen - Besichtigung

Cidre-Verkostung - Honfleur - Caen. Fahrt zur idyllisch gelegenen Abtei

Bretagne

durch die Normandie mit ihren weiten Apfelhainen fahren wir weiter

tung in Wien nicht inkl., Seite 191). Linienflug mit Austrian nach Paris

2. Tag: Rouen - Jumièges - Étretat - Coudray-Rabut: Calvados- und

Normandie

wir den amerikanischen Soldatenfriedhof in Colleville-sur-Mer. Quer

am Vortag (ab Salzburg, Graz, Innsbruck) Anreise nach Wien (Übernach-

und zur Kirche Notre Dame d’Auvers, die er in einem seiner berühmte­

Frankreich:

am 6. Juni 1944 in der Normandie landeten. Anschließend besuchen

Morbihan zur Île de Gavrinis - Besuch des großartigen neolithischen

bewundern wir die wertvolle Tapisserie der Königin Mathilde - ein Bild-

Tumulus mit seinen reichen Verzierungen. Weiter geht es nach Carnac,

teppich aus dem 11. Jh., der detailreich die Eroberung Englands durch

einer der berühmtesten prähisto­rischen Stätten Europas mit mehr als

die Normannen schildert (Schlacht von Hastings 1066). Stadtbummel

3000 Menhiren, Steinreihen (Aligne­ments) und monumentalen Beer-

durch die alten schmalen Gässchen zur Kathedrale von Bayeux. Weiter

digungsplätzen (Dolmen). Die meisten Steinmonumente stammen aus

geht es zum Omaha Beach, einem der 5 Strände, an dem die Alliierten

der Zeit 5000 bis 2000 v. Chr. - Carnac zählt neben Stonehenge zu den Kneissl Touristik Europa 2018


Chenonceau © Leonid Andronov/Fotolia.com

bedeutendsten Zeugen der Megalithkultur in Europa. Anschließend Fahrt über Nantes nach Angers im Loiretal (UNESCO-Weltkulturerbe).

8. Tag: Angers - Fontevraud - Azay le Rideau - Villandry - Tours. Rundgang im mauerumgürteten Angers: Möglichkeit zum Besuch der Kathe-

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus, *** und ****Hotels/tw. HP TERMIN

REISELEITER

21.07. - 31.07.2018

Dr. Armgart Geiger

P EFNL

drale mit ihren prachtvollen Fenstern und dem Teppich der Apoka-

Flug ab Wien

€ 2.090,–

lypse (fak.). Fahrt zum Kloster Fontevraud: Die Äbtissinnen stammten

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

meist aus einflussreichen Familien, sodass das Kloster über ein großes

€ 2.170,–

Flug ab Linz, Klagenfurt

€ 2.240,–

Flug am Vortag ab Salzburg1, Graz1, Innsbruck1

€ 2.240,–

Vermögen verfügte. In der Kirche befinden sich die Grabmäler der Plantagenets, der Herrscher über Aquitanien und England: Heinrich II Plantagenet, Eleonore von Aquitanien und Richard Löwenherz. Anschließend Fahrt nach Azay le Rideau: Das elegante, auf einer kleinen Insel gelegene Renaissanceschloss wird von vielen als das schönste aller Loireschlösser bezeichnet. Villandry bildet den Abschluss des schönen Tages: Wir besuchen die prachtvollen Gärten, die zu den schönsten Beispielen der Renaissance-Gartenbaukunst in Frankreich zählen, sowie das Schloss Villandry. Am Abend Ankunft in Tours.

9. Tag: Tours - Ausflug Chambord - Blois. Stadtrundgang durch Tours, der Hauptstadt der Touraine: Wir besuchen die gotische Kathedrale St. Gatien und die Altstadt mit der Basilika des Hl. Martin, der vor 1700 Jahren in Pannonien geboren wurde. Besonders reizvoll ist auch der Place Plumereau mit seinen schönen Fachwerkhäusern. Gegen Mittag Fahrt zum Schloss Chambord, dem größten der Loireschlösser, das nicht weniger als 440 Räume besitzt. Weiter geht es nach Blois, das von der Kathedrale und dem prächtigen Schloss geprägt wird. Nach dem Besuch des Königsschlosses Rückfahrt nach Tours.

10. Tag: Ausflug Chenonceau - Amboise - Vouvray: Weinverkostung. Heute fahren wir zunächst nach Chisseaux zum Fluss Cher und unternehmen eine gemütliche Bootsfahrt. Anschließend Besuch des prächtigen Schlosses Chenonceau, das malerisch über dem Cher erbaut wurde. Weiter nach Amboise mit seinem mächtigen Königsschloss über dem Loiretal. Hier in Amboise verbrachte Leonardo da Vinci im Clos Lucé seine letzten Lebensjahre: Eine Ausstellung zeigt einige seiner wichtigsten Erfindungen (fak.). Auf dem Rückweg halten wir in Vouvray bei den „Cave des Producteurs de Vouvray“ Weinkellern, die in Tuffsteinhöhlen untergebracht sind. Bei einer Verkostung lernen wir die Geheimnisse der herrlichen Loire-Weine kennen.

11. Tag: Tours - Orléans - Paris - Wien - Klagenfurt/Graz/Salzburg/

Innsbruck bzw. Linz. Am Morgen Beginn der Rückfahrt nach Paris. Busfahrt nach O ­ rléans, der Stadt der Jeanne d‘Arc - kurzer Rundgang mit Besuch der Kathedrale (nach Möglichkeit) und des Hauptplatzes mit dem Reiterstandbild der Hl. Johanna. Weiter nach Paris zum Flughafen. Rückflug mit Austrian nach Wien (ca. 16.55 - 19.00 Uhr) und weiter in die Bundesländer bzw. AIRail nach Linz zum Hauptbahnhof.

Kneissl Touristik Europa 2018

EZ-Zuschlag 1

€ 580,–

A  ufgrund des frühen Abfluges ab Wien am 1. Tag muss der Zuflug von Salzburg, Graz und Innsbruck bereits am Vorabend erfolgen. Wir reservieren gerne ein Hotel in Wien für Sie (nicht inkl./siehe S. 191).

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian nach Paris und retour • Fahrt in einem Reisebus mit Aircondition • 7 Übernachtungen in ****Hotels und 3 Übernachtungen im guten ***Hotel (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Frühstücksbuffet • 3x Abendessen: 1., 3. und 6. Tag • Eintritte (ca. € 95,–): Haus und Garten von Monet (Giverny), Abtei­ruine Jumièges, Tapisserie in Bayeux, Mont St. Michel, Tumulus de Gavrinis, Abtei Fontevraud, Schloss Azay le Rideau, Schloss und Gärten von Villandry, Schloss Chambord, Schloss Blois, Schloss Chenonceau • Besuch einer Calvados-Destillerie inkl. Cidre-/Calvados-Verkostung • Besuch einer Austernzucht inkl. Verkostung • Bootsfahrt auf dem Golfe du Morbihan zur Île de Gavrinis • Bootsfahrt auf dem Fluss Cher • Weinverkostung in den Tuffsteinhöhlen von Vouvray • 1 Marco Polo Reiseführer „Frankreich“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 110,– ab Wien, € 220,– ab den BL) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich. HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landesklassifizierung), jeweils in Zimmern mit Dusche/WC. Rouen

****„Mercure Champ de Mars“ (zentral)

Caen

****„Mercure Centre Plaisance“ (zentral)

Saint Malo ****„Mercure Front de Mer“ (Strandpromenade) Brest

****„Oceania L‘Amiraute“ (Zentrum)

Vannes

****„Best Western Plus Centre Ville“ (Zentrum)

Angers

****„Best Western d‘Anjou“ (Zentrum)

Tours

***„Best Western Plus L‘Artist Hotel“ (zentral)

Frankreich: Normandie Bretagne Loireschlösser

59


1 1

Auvergne © Mag. Günter Grüner 

2

Auvergne und Burgund

Burgund

60

Hauptstadt der Auvergne. Das Wahrzeichen der Stadt am Fuß des Puy de Dôme ist die gotische Kathedrale Notre-Dame-de-l‘Assomption aus

Wussten Sie, dass das französische Wort „Puy“ Vulkankegel bedeutet? Seit mehr als 6.000 Jahren ruhen die Vulkane der Auvergne und noch immer prägen sie die Landschaft dieses Naturparadieses: sanftes Grün, vielfältige Flora, unzählige Gewässer, Bergkämme mit atemberaubenden Ausblicken und Weiden, die bis über den Horizont hinausragen. Gepaart mit herrlichen Kunstschätzen aus der Romanik und Renaissance und einer herzhaften Küche zeichnet das alles die Schönheit der Auvergne aus. Burgund - schon der Name allein steht für Genuss: Reich an Kulturerbe, malerischen Dörfern und Städten, prunkvollen Bauten, aber auch Schätzen aus Küche und Keller. Das Burgund ist mit seinen zahlreichen Klöstern das mittelalterliche Zentrum des Abendlandes und die „Wiege der Christenheit“.

3. Tag: Clermont-Ferrand - Vulkanlandschaft der Auvergne: Vul-

schwarzem Lavastein. Auf den Spuren von Vercingetorix, Papst Urban II und Blaise Pascal spazieren wir durch die Altstadt zur einzigartigen Kirche Notre Dame du Port in auvergnatischer Romanik.

cania Park - Puy de Dôme - Saint-Nectaire - Clermont-Ferrand.

Am Vormittag betreten wir eine „gänzlich andere Welt“ im Vulcania Park nördlich von Clermont Ferrand, der vom österreichischen Star-Architekten Hans Hollein geplant wurde. Die Auvergne ist geprägt vom Vulkanismus, den die Ausstellung sehr lebendig erklärt. Weiter zum Puy de Dôme, einem Vulkankegel der Chaine de Puys - Auffahrt mit der Zahnradbahn (1400 m). Als Höhepunkt des Tages genießen wir den grandiosen Blick über die Vulkanlandschaft der Region. Am Nachmittag Fahrt durch die Mont-Dore nach St. Nectaire, das im malerischen Flusstal des Couze Chambon liegt. Wir besuchen die fantastische romanische Kirche aus dem 12. Jh. und genießen ein rustikales Abendessen in einer typischen Auberge.

4. Tag: Clermont-Ferrand - Autun - Corpeau - Beaune - Dijon. Unsere Reise führt uns nordwärts ins Burgund in die Bischofstadt Autun. Auf einem Hügel gelegen, verfügt die Stadt über zahlreiche Überreste der Antike, u.a. ein römisches Stadttor. Im Herzen der Altstadt, umgeben von mittelalterlichen Gassen, erhebt sich die Kathedrale Saint-Lazare, die für ihre einzigartigen Steinmetzarbeiten, vor allem die Kapitelle

Vormittag Flug mit Lufthansa über Frankfurt nach Lyon (ca. 12.30

und das Tumpanon weltberühmt ist. In der guten „Auberge du Vieux

– 13.45 Uhr) und Transfer zum Hotel. Aufgrund der zahlreichen Kir-

Vigneron“ in Corpeau auf dem Land genießen wir lokale Köstlichkeiten

chen und Renaissancebauten ist Lyon eine der schönsten Städte

und herrlichen Wein. Den Nachmittag verbringen wir in Beaune: Be-

Frankreichs (UNESCO-Weltkulturerbe), gelegen am Zusammenfluss

such des herrlichen Hôtel Dieu (ehemaliges Hospiz) mit seinen farben-

von Rhône und Saône. Ein Rundgang durch die Altstadt führt uns

prächtigen Dächern sowie kurzer Stadtrundgang durch die ruhmreiche

zur Basilika Notre Dame de Fourvière, dem imposanten Rathaus,

Hauptstadt des Burgunderweins. Weiter nach Dijon, der Hauptstadt

der Börse und zur Kathedrale Saint Jean. Abendessen im Hotel.

des ehemaligen Burgunderreichs.

gen Fahrt nach La Chaise-Dieu, wo sich das gleichnamige Benedik­

einer der Mittelpunkte europäischen Kulturschaffens. Am Morgen

tinerkloster befindet. In der gotischen Abteikirche Saint-Robert se-

Stadtrundgang mit Besuch der Kathedrale mit ihrer interessan-

hen wir Fresken aus dem 15. Jh., die das mittelalterliche Motiv des

ten Krypta sowie des im Herzogspalast untergebrachten Musée des

Totentanzes zeigen. Sehenswert sind auch die Wandteppiche aus dem­

Beaux-Arts mit den prachtvollen Grabmälern der Herzöge von Bur-

16. Jh. sowie das Chorgestühl und der Lettner aus dem 17. Jh. Durch die

gund. Am Nachmittag Fahrt nach Vézelay, einen der Glanzpunkte ro-

schöne Landschaft der Auvergne fahren wir weiter nach Issoire, wo wir

manischer Kunst in Frankreich (UNESCO-Weltkulturerbe). Wir besu-

die Abteikirche Saint-Austremoine besuchen, die größte der romani-

chen die Basilika Sainte Madeleine mit ihrem faszinierenden Portal/

schen Kirchen der Auvergne. Als Sinnbild der Ordnung und der Kom-

Tympanon und den figurenreichen Kapitellen. Über das malerische

plexität des Universums brachten die Benediktinermönche von Issoire

Städtchen Semur en Auxois geht es wieder zurück nach Dijon.

2. Tag: Lyon - La Chaise-Dieu - Issoire - Clermont-Ferrand. Am Mor-

Auvergne

der Kirche. Anschließend geht es weiter nach Clermont-Ferrand, der

++Auffahrt auf den Puy de Dôme ++Besuch des Vulcania-Parks ++Museum der schönen Künste in Dijon

1. Tag: Wien/Linz1/Graz/Salzburg/Innsbruck - Frankfurt - Lyon. Am

Frankreich:

2

Beaune, Hotel Dieu © Elisabeth Kneissl-Neumayer

die zwölf Tierkreiszeichen kranzförmig auf den Umgangskapellen an, die Kapitelle sind besonders schön, ebenso die farbige Ausgestaltung

5. Tag: Dijon - Semur en Auxois - Vézelay - Dijon. Im 15. Jh. war Dijon

6. Tag: Dijon - Tournus - Cluny - Lyon - Frankfurt - Wien/Graz/Salzburg/Innsbruck. Kurze Fahrt nach Tournus, umsäumt von den Hügeln

Kneissl Touristik Europa 2018


Paris

2

Vezelay Beaune

Dijon

Cluny Clermont Ferrand Saint-Nectaire

Lyon La Chaise-Dieu

1 1

Beynac © Joseph HILFIGER/Fotolia.com 

2

Autun © JFL Photography/Fotolia.com

des Mâconnais und dem Ufer der Saône - Spaziergang zur Abtei St. Philibert, einer der bedeutendsten frühromanischen Sakralbauten Frankreichs. Weiter nach Cluny, dem religiösen Zentrum des Burgund im 11. Jh. – Besuch der Abtei, die noch heute ihren unglaublichen Einfluss auf die Architektur der Region offenbart. Am späten Nachmittag erreichen wir schließlich wieder Lyon. Rückflug mit Lufthansa über Frankfurt (ca. 19.05 – 20.25 Uhr) und je nach Möglichkeit weiter nach Österreich.

Bordeaux - Périgord Auvergne - Burgund Frankreich von seiner schönsten Seite

1. Tag: Wien/Linz/Klagenfurt/Graz/Salzburg/Innsbruck - Frankfurt Paris - Bordeaux. Am Morgen Zuflüge nach Frankfurt und weiter mit Lufthansa nach Bordeaux (ca. 16.20 - 18.05 Uhr). Transfer zum Hotel. 2. - 10. Tag: Programm wie Seiten 62-63, 2. - 10. Tag.

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus, ****Hotels/NF, 2x HP P EFAB

TERMIN

REISELEITER

26.08. - 31.08.2018

Mag. Leo Neumayer

nach Lyon - Rundgang durch die Altstadt.

Flug ab Wien

€ 1.310,–

Flug ab Linz/bis Wien1

€ 1.370,–

Flug ab Salzburg, Graz, Innsbruck

€ 1.370,– € 260,–

EZ-Zuschlag 1

A  ufgrund der späten Ankunftszeit in Frankfurt kein Rückflug nach Linz möglich - Rückflug bis Wien. Möglichkeit zur Buchung eines Rücktransfers nach Linz mit SMS-Taxi (nicht inkl.)

LEISTUNGEN • Flug mit Lufthansa über Frankfurt nach Lyon und retour • Fahrt mit einem Reisebus mit Aircondition • 2 Übernachtungen in ***Hotels und 3 Übernachtungen in ****Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Frühstücksbuffet • Abendessen im Hotel am 1. Tag in Lyon • rustikales Abendessen am 3. Tag in einer typischen Auberge • Mittagessen in der Auberge du Vieux Vigneron am 4. Tag • Eintritte (total ca. € 55,–): Vulcania Park (inkl. Führung), Kathedrale (Autun), Hôtel Dieu (Beaune), Kathedrale mit Krypta und Musée des Beaux Arts (Dijon), Basilika Sainte Madeleine (Vézelay), Abtei Cluny • Auffahrt auf den Puy de Dôme • 1 Marco Polo Reiseführer „Frankreich“ je Zimmer • Flug bezogene Taxen (derzeit € 150,–) • qualifizierte österreichische Reiseleitung Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich. HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zimmern mit Dusche/WC Lyon

****„Mercure Centre Perrache“ (im 2. Arrondissement)

Clermont-Ferrand ****„Best Western Plus Littéraire Alexandre Vialatte“ (zentral) Dijon

***Hotel „Ibis Styles Central“ (im Zentrum)

11. Tag: Le Puy-en-Velay - Lyon. Kurzer Stadtrundgang in Le Puy. Fahrt 12. - 16. Tag: Programm wie links, 2. - 6. Tag. StudienErlebnisReise mit Flug, Bus, *** und ****Hotels/tw. HP TERMIN

REISELEITER

16.08. - 31.08.2018

Mag. Leo Neumayer

P EFAB

Flug ab Wien

€ 3.090,–

Flug ab Linz/bis Wien1

€ 3.190,–

Flug ab Salzburg, Graz, Innsbruck

€ 3.190,–

EZ-Zuschlag 1

€ 770,–

w  ie links

LEISTUNGEN • Flug mit Lufthansa über Frankfurt nach Bordeaux u. von Lyon retour • Fahrt mit einem Reisebus mit Aircondition • 7 Übernachtungen in ***Hotels und 8 Übernachtungen in ****Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC mit Frühstücksbuffet • 7 Abendessen am 1., 4., 5., 6., 8., 10. und 11. Tag • rustikales Abendessen am 13. Tag in einer typischen Auberge • Mittagessen in der Auberge du Vieux Vigneron am 14. Tag • Eintritte (total ca. € 115,–): Museum für Frühgeschichte (Les Eyzies), Chateau des Milandes, La Roque St. Christophe, Lascaux II, Jardins d‘Eyrignac, Grotte du Pech Merle, Kloster Moissac, Festungsanlage Lastours, Vulcania Park (inkl. Führung), Kathedrale (Autun), Hôtel Dieu (Beaune), Kathedrale mit Krypta und Musée des Beaux Arts (Dijon), Basilika St. Madeleine (Vézelay), Abtei Cluny • Besuch einer Austernzucht inkl. Verkostung • Besuch eines Käsekellers in Roquefort inkl. Verkostung • Auffahrt auf den Puy de Dôme • 1 Marco Polo Reiseführer „Frankreich“ je Zimmer • Flug bezogene Taxen (derzeit € 150,–) • qualifizierte österreichische Reiseleitung Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich. HOTELUNTERBRINGUNG: 1.-11. Tag siehe S. 63 „Bordeaux-PérigordSüdfrankreich“ bzw. 11.-16. Tag siehe links „Auvergne-Burgund“

Kneissl Touristik Europa 2018

Frankreich: Bordeaux Périgord Auvergne Burgund

61


Paris

2

Lyon Dune de Pilat Bordeaux

Bergerac Sarlat

Rocamadour

Cahors Moissac Toulouse

1

Carcassonne © Paul Palau 

2

++Austernverkostung in Arcachon ++Käseverkostung in Roquefort ++Pyrenäen-Nationalpark ++Besuch der Höhlen Lascaux II ++Besuch der Grotte von Niaux (1. und 3. Termin) bzw. der Grotte Pech Merle (2. Termin) Eine Region zum Genießen: edle Kunst und Kultur, Geschichte bis in die Frühzeit der Menschheit, grandiose Fluss-Landschaften und Bergwelt, gastfreundliche Menschen, Essen und Trinken wie Gott in Frankreich,.... Das und noch mehr erleben Sie auf den Spuren von Martin Walker (Krimis über Inspector Bruno). 1. Tag: Wien/Linz/Graz/Salzburg/Innsbruck - Frankfurt - Paris - Bor-

deaux. Am Vormittag Zuflüge nach Frankfurt und weiter mit Lufthansa nach Bordeaux (ca. 16.20 - 18.05 Uhr). Transfer zum Hotel.

2. Tag: Bordeaux - Dune de Pilat - Arcachon: Austernverkostung - Bordeaux. Am Morgen Ausflug zur Dune du Pilat (du Pyla) - mit 100 m Höhe

Südfrankreich

62

der Besichtigung geht es weiter nach Sarlat-la-Canéda: Kaum ein Ort in Frankreich, wo Mittelalter, Renaissance und 17. Jh. so präsent sind wie hier - malerische Gassen und reich verzierte Steinhäuser erwarten uns. 4. Tag: Sarlat - La Roque Saint Christophe - Lascaux - Jardin du Manoir

d‘Eyrignac - Rocamadour. Fahrt Richtung Norden zum Roque Saint Christophe, dem bekannten Kalkfelsen im Tal der Vézère, der seit Tausenden von Jahren als Siedlungsplatz genutzt wurde. Beim Besuch dieser Felsnische (ein perfekter Abri), welche schon im Jungpaläolithikum von Menschen bewohnt wurde, bekommen wir e ­ inen Einblick in die Lebenswelt der frühesten Bewohner. Kurze Weiterfahrt zu den Höhlen von Lascaux: „Lascaux II“ ist der naturgetreue Nachbau der berühmten Höhle. Die eigentliche Höhle wurde 1940 von vier Jugendlichen entdeckt und 1963 wieder für die Öffentlichkeit geschlossen, damit sie weiterhin unversehrt als UNESCO-Weltkulturerbe erhalten bleibt. Über Salignac-Eyvigues geht es in das Herz des Périgord, wo wir die schönen Gärten des Manoir d’Eyrignac besuchen. Die sieben verschiedenen Gärten der Anlage erstrecken sich auf 10 Hektar und begeistern die Besucher; der Park gilt als schönster Garten der Region. Am Abend erreichen wir schließlich Rocamadour – einen der ältesten Wallfahrtsorte Frankreichs in fantastischer Lage über dem Alzou-Tal.

5. Tag: Rocamadour - Figeac - Saint-Cirq-Lapopie - Cahors - Moissac - Auch. Am Morgen Spaziergang durch die Gassen der Altstadt

von Rocamadour hinauf zum heiligen Bezirk mit seinen bedeutenden Kirchen und Kapellen. Fahrt nach Figeac, dem Geburtsort des Ägyptologen Champollion, der die Hieroglyphen entziffert hat. Spaziergang

resbecken von Arcachon und zum Atlantik genießen. Auf dem Rückweg

zur Place des Écritures, einer überdimensionalen Version des Steins

machen wir Halt in Arcachon, das für seine Austernzucht bekannt.

von Rosetta. Wir folgen dem schönen Tal des Lot durch das Quercy

Nach der Verkostung verschiedener Muschelsorten Rückfahrt nach

und erreichen den fantastisch gelegenen Ort Saint-Cirq-Lapopie, der

Bordeaux. Am Nachmittag Stadtrundgang in Bordeaux, dem kulturel-

sich über einen Steilhang am Ufer des Lot erstreckt. Spaziergang in

len und wirtschaftlichen Zentrum von Frankreichs Südwesten: Vorbei

die schöne Stadt, die von wehrhaften Mauern umgeben ist. 2. Termin:

am Grand Theatre geht es durch die Fußgängerzone der Innenstadt

Anstelle das Besuchs der Grotte de Niaux am 8. Tag führt uns ein kurzer

zur Kathedrale und zum Börsenplatz. Der Rest des Tages steht zur

Abstecher zur Grotte du Pech Merle – eine schöne Tropfsteinhöhle mit

freien Verfügung.

jungpaläolithischer Höhlenmalerei (gepunktete Pferde). Weiter geht es

lat. In rascher Fahrt erreichen wir Bergerac an der Dordogne, Heimat

Périgord

Gavarnie Tourmalet Grotte von Niaux

die mächtigste Sanddüne Europas, von der wir den Ausblick zum Mee-

3. Tag: Bordeaux - Bergerac - Les Eyzies - Chateau des Milandes - Sar-

Bordeaux

Albi

Bordeaux © Delphotostock/Fotolia.com

Bordeaux - Périgord Südfrankreich

Frankreich:

Mende

Carcassonne

Lourdes

1

Le-Puy-en-Velay

im Tal des Lot nach Cahors mit seiner berühmten Pont Valentré, der schönsten Wehrbrücke Europas. Unweit südwestlich liegt das Kloster

berühmter Weine sowie des Romanhelden Cyrano de Bergerac - kurzer

von Moissac mit seinem romanischen Kreuzgang aus dem späten 11.

Aufenthalt und Besuch des Maison des Vins. Wir folgen dem schönen

Jh. - wie einige andere Bauten an unserer Route gehört er zum UNE-

Flusslauf der Dordogne und der Vézère (UNESCO-Weltkultur­erbe),­u.a.

SCO-Weltkulturerbe „Jakobsweg in Frank­reich“.

auch bekannt durch Martin Walkers Krimis über „Chef Bruno“, und

6. Tag: Auch - Pyrenäen-Nationalpark/Cirque du Gavarnie - Lourdes.

erreichen interessante Orte wie Les Eyzies (Besuch des Museums für

In rascher Fahrt geht es am Vormittag zum Cirque de Gavarnie, einem

Frühgeschichte), Beynac (Fotostopp) und Castelnaud mit seiner gewal-

bezaubernden Talschluss im Pyrenäen-Nationalpark, der von stei-

tigen Burg. Ganz in der Nähe liegt das schöne Schloss Les Milandes,

len Felswänden und eindrucksvollen Wasserfällen (bis 422 m hoch)

das durch Josephine Baker weltberühmt wurde: Besuch des Schlosses

bestimmt wird - Aufenthalt und herrliche Wanderung (ca. 2 - 4 Std.)

mit seiner interessanten Ausstellung zur legendären Künstlerin. Nach

in den Talschluss. Am Nachmittag Fahrt nach Lourdes - Möglichkeit Kneissl Touristik Europa 2018


2

1 1

Le Puy © Christian Kneissl 

2

Pont Valentre © dvoevnore/Fotolia.com 

zum Besuch der Grotte de Massabielle und des Wallfahrts-Komplexes. 7. Tag: Lourdes - Col du Tourmalet - Col d‘Aspin - Toulouse. Heute geht

es über die grandiosen Pyrenäenpässe Col du Tourmalet, Col d‘Aspin und Col de Peyresourde, gefürchtete Teilstrecken der „Tour de France“, nach Toulouse. Aufgrund der vielen Bauwerke aus roten Ziegelsteinen wird Toulouse auch „la ville rose“ - die rosarote Stadt - genannt. Bei unserem Rundgang sehen wir u.a. die Jakobinerkirche und die romanische Basilika Saint Sernin de Toulouse (UNESCO-Weltkulturerbe).

8. Tag: Toulouse - Grotte von Niaux (1. und 3. Termin) - Mirepoix - Carcassonne. 1. und 3. Termin: Fahrt am frühen Morgen Richtung Süden und Be­sichtigung der Grotte von Niaux, die für ihre erstaunlich gut erhaltenen prähistorischen Felsbilder berühmt ist. Die Felsmalereien sind ca. 13.000 Jahre alt und zeigen Wisente, Pferde etc. in besonders kunstvoller Ausführung. Über Mire­poix (Aufenthalt) geht es nach Carcassonne am Canal du Midi (gilt für alle drei Termine), einer der großartigsten Städte Südfrankreichs (UNESCO-Weltkulturerbe), umgeben von zwei mittelalterlichen Mauerringen. Stadtrundgang durch die Oberstadt und Möglichkeit zum Besuch des Grafenschlosses.

9. Tag: Carcassonne - Lastours - Castres - Albi. Heute geht es in das Land der Katharer zur großartigen Festungsanlage von Lastours - kurze Wanderung auf den Höhenrücken, der mit vier gewaltigen Burgen gekrönt ist, die an den blutigen Kreuzzug der römischen Amtskirche gegen die „gottlosen“ Katharer erinnert. Fahrt durch die „Schwarzen Berge“ über Mazamet nach Castres (Aufenthalt). Am Nachmittag erreichen wir Albi (UNESCO-Weltkulturerbe), die Stadt der Albigenser (= Katharer, Albi war eine Katharer-Hochburg), mit dem prachtvollen Ziegelbau der gotischen Kathedrale Sainte Cecile. Möglichkeit zum Besuch des Toulouse-Lautrec-Museums.

10. Tag: Albi - Roquefort-Höhlen - Schluchten des Tarn - Mende - Le Puy-en-Velay. Über Roquefort, bekannt für seinen Käse (KäsekellerBesuch mit Verkostung von Roquefort-Käse), geht es in die Schluchten

3

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus, *** und ****Hotels/tw. HP TERMINE

REISELEITER

14.06. - 24.06.2018

Mag. Leo Neumayer

16.08. - 26.08.2018

Mag. Leo Neumayer

27.09. - 07.10.2018

Mag. Leo Neumayer

€ 1.980,-- € 1.995,–

Flug ab Linz, Salzburg, Graz, Innsbruck

€ 2.040,-- € 2.055,–

drale, einem der mittelalterlichen Ausgangspunkte des Jakobsweges. Anschließend Fahrt nach Lyon - aufgrund der zahlreichen Kirchen und Renaissancebauten eine der schönsten Städte Frankreichs ­(UNESCO-Weltkulturerbe) am Zusammenfluss von Rhône und Saône. Nach einem kurzen Rundgang mit dem Reiseleiter Transfer zum Flughafen - am Abend Rückflug von Lyon über Frankfurt (ca. 14.45 - 16.05 Uhr) nach Österreich. Kneissl Touristik Europa 2018

€ 560,–

LEISTUNGEN • Flug mit Lufthansa über Frankfurt nach Bordeaux und von Lyon über Frankfurt retour • Fahrt mit einem Reisebus mit Aircondition • 7 (1. und 3. Termin) bzw. 5 Übernachtungen (2. Termin) in ***Hotels und 3 (1. und 3. Termin) bzw. 5 Übernachtungen (2. Termin) in ****Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Frühstücksbuffet • 6 Abendessen am 1., 4., 5., 6., 8. und 10. Tag • Eintritte (total ca. € 60,–): Museum für Frühgeschichte (Les Eyzies), Chateau des Milandes, La Roque Saint Christophe, Lascaux II, Jardins d‘Eyrignac, Grotte du Pech Merle (2. Termin), Kloster Moissac, Grotte von Niaux (1. und 3. Termin), Festungsanlage Lastours • Besuch einer Austernzucht inkl. Verkostung • Besuch eines Käsekellers in Roquefort inkl. Verkostung • 1 Marco Polo Reiseführer „Frankreich“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 150,–) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich. HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zimmern mit Dusche/WC Bordeaux

***„Best Western Aeroport“ (beim Flughafen) 1. Termin bzw. ****„Mercure Chateau Chartrons“ (ca. 1,5 km von der Altstadt entfernt) - 2. Termin bzw. ***„Best Western Hotel Francais“ (Zentrum) - 3. T

Sarlat

***„Ibis Sarlat“ (ca. 10 Gehminuten von der mittelalterlichen Altstadt entfernt) - 1. und 3. Termin bzw. ***„Best Western Le Renoir“ (zentral) - 2. Termin

Rocamadour

***„Best Western Beau Site“ (in der Altstadt)

Auch

***„Ibis Auch“ (beim Messegelände)

Lourdes

****Hotel „Chapelle et Parc“ (zentral)

Toulouse

****„Mercure St. Georges“ (im Zentrum)

Carcassonne

****„Les Trois Couronnes“ (zentral, am Canal du Midi)

Albi

***„Hotel Chiffre“ (zentral)

11. Tag: Le Puy-en-Velay - Lyon - Frankfurt - Wien/Linz/Graz/Salzburg/ Innsbruck. Kurzer Stadtrundgang in Le Puy - Spaziergang zur Kathe-

€ 520,--

EZ-Zuschlag

Zentralmassiv nach Le Puy-en-Velay, dessen ungewöhnliches Stadtbild und einer Madonna gekrönt sind.

P EFBP

Flug ab Wien

des Tarn, die sich von Le Rozier bis Ste. Enimie ziehen. Fahrt zurück ins durch zwei Basaltkegel bestimmt wird, die von der Kirche St. Michel

3

Cirque de Gavarnie © bbsferrari/Fotolia.com

Le Puy-en-Velay ***„Ibis Styles“ (im Zentrum)

Frankreich: Bordeaux Périgord Südfrankreich

63


Genf

Uzés

ai O ra n St V V ge . R e ais em na on y s qu la e Ro m

Vallon Pont d´Arc Ardèche Tal

ne

Lyon

Avignon

Nimes Aigues Mortes

Gordes Colorado Provencal

Arles

Ste. Maries de la Mer

Aix-en-Provence

Marseille 1 1

Roussillon © Christian Kneissl 

2

2

Sénanque © Christian Kneissl

Provence Rundreise

++Stadtrundgang in Lyon ++Ausflug Languedoc-Roussillon mit Nîmes und Pont du Gard ++Besuch der „Caverne de Pont d‘Arc“ im Ardeche-Tal Die Provence-Reise ist mit Bus- oder Fluganreise möglich: Ab Zürich geht es dann gemeinsam weiter – wir erleben platanenbedeckte Dorfplätze, das herrliche provencalische Licht, je nach Jahreszeit den Duft von Lavendel, Rosmarin und Thymian, Camargue-Pferde und die wunderschöne Ockerlandschaft “Colorado provençal”. Unsere Reise führt von Lyon bis tief in den Süden nach Marseille. 1. Tag: Wien - St. Pölten - Linz - Wels - Salzburg - München - Lindau -

Stein am Rhein - Rheinfall - Zürich. Busreise: Abfahrten lt. Fahrplan WEST­bahn (Seite 189). Bahnfahrt mit der WESTbahn von Wien und

64

fernt liegt die Caverne de Pont d’Arc: Erst vor kurzer Zeit hat man den Nachbau der prähistorischen Grotte Chauvet eröffnet, die erst 1994 entdeckt wurde und deren Wandbilder etwa 30.000 Jahre alt sein dürften. Anschließend Fahrt nach Orange mit seinen bedeutenden römischen Bauten wie Theater (Eintritt fak., ca. € 9,50) und Triumphbogen. Am Abend erreichen wir schließlich Arles.

4. Tag: Ausflug Vaison la Romaine - Venasque - St. Rémy - Les Baux. Ein Abstecher nach Vaison la Romaine gibt einen guten Einblick in das Leben zur Römerzeit in der Provence mit Resten von Straßen, Häusern und einer Säulenhalle. Weiter geht es nach Venasque, das als eines der schönsten Dörfer Frankreichs gilt und ein reiches hi­storisches Erbe aufweist - Rundgang durch den Ort. Inmitten der Alpilles liegt der bezaubernde Ort St. Rémy de Provence, in dem Nostra­damus geboren wurde und wo van Gogh ein Jahr in einer Heilanstalt verbrachte - Zeit für einen Stadtbummel. Nach einem Fotostopp beim Triumphbogen von Glanum besuchen wir schließlich Les Baux - die Burg­ ruine und die verlassenen Häuser erinnern an die stolze mittelalter liche Festung inmitten einer einzigartigen Karstlandschaft.

5. Tag: Arles und Ausflug Camargue - Saintes-Maries-de-la-Mer Mittagessen in einem Mas - Aigues Mortes. Wir besuchen in Arles die

München Richtung Lindau am Bodensee. Entlang des Nordufers des

römische Arena, wo heute unblutige Stierkämpfe stattfinden, das Café

Bo­den­sees gelangen wir nach Stein am Rhein, der besterhaltenen

am Place du Forum (das van Gogh in einem Bild verewigt hat) und

mittelalterlichen Stadt der Schweiz - kurzer Stadtrundgang mit dem

das römische Theater. Besichtigung der romanischen Kathedrale St.

Reiseleiter durch das einzigartige Kleinod mit seinen prächtigen Fas-

Trophime, wo Kaiser Friedrich Barbarossa seine Königskrone erhielt,

saden. Weiter zum Rhein­fall bei Schaffhausen, dem mächtigsten Was-

mit ihrem schönen Kreuzgang. Anschließend Ausflug in die ­Camargue,

serfall Mitteleuropas - Aufenthalt. Am späten Nachmittag geht es wei-

eine der letzten großen Naturlandschaften E ­ uropas. Auf den Weiden

ter nach Zürich.

werden Kampf­stiere und weiße Pferde gezüchtet. Inmitten des Naturschutzgebietes liegt Saintes-Ma­ries-de-la-Mer, ein bekannter Zi-

Zürich (ca. 07.30 - 08.55 Uhr) - Treffen mit der Busgruppe. Gemeinsame

geunerwallfahrtsort mit seiner Wehrkirche und den Reliquien der Hl.

Fahrt vorbei an Lausanne und Genf nach Lyon, das am Zusammenfluss

Sara. Fahrt zu einem „Mas“, ein für Südfrankreich typischer Gutshof:

von Rhône und Saône liegt. Die Stadt wurde vor über 2.000 Jahren von

Spätes Mittagessen mit Köstlichkeiten der Region. Als abschließenden

den Römern gegründet und bildete damals die Grenze zwischen Nord-

Höhepunkt erkunden wir Aigues Mortes, den ehemaligen Kreuzfahrer-

und Südfrankreich. Lyon zählt mit seinen zahlreichen Kirchen und

hafen, dessen Stadtbefe­stigung und Altstadt vollständig erhalten ist.

prächtigen Renaissancebauten zu den schönsten Städten Frankreichs

6. Tag: Ausflug Avignon - Pont du Gard - Uzès - Nîmes. Kurze Fahrt

­(UNESCO-Weltkulturerbe). Wir sehen u.a. die Basilika Notre Dame de

nach Avignon und Stadtrundgang: Die Stadt hat ihre Prachtbauten

Fourvière, die die Stadt überragt, das imposante Rathaus, die Börse

den Päpsten zu verdanken, die im 14. Jh. für fast 70 Jahre hier resi-

und die Kathedrale St. Jean, aber auch das ultramoderne Musée de

dierten. Besichtigung des imposanten gotischen Papstpalastes und

Confluences der österr. Architekten von Coop Himmelb(l)au.

Spaziergang zur Brücke Saint Benezet - der vielbesungenen „Pont

3. Tag: Lyon - Ardèche Tal - Vallon Pont d’Arc - Caverne de Pont d’Arc/

Provence

eine gewaltige Naturbrücke aus Kalkstein. Nur wenige Kilometer ent-

St. Pölten direkt nach Salzburg. Bus­fahrt von Linz über Salzburg und

2. Tag: Wien - Zürich - Lyon. Flugreise: Flug mit Austrian von Wien nach

Frankreich:

Aussichtspunkten liegt am westlichen Schluchtende der Pont d’Arc,

Grotte Chauvet - Orange - Arles. Heute erwartet uns ein erster land-

d’Avignon“. Anschließend Fahrt in die Region Languedoc-Roussillon zum Pont du Gard, dem größten erhaltenen Aquädukt der Antike. Die

schaftlicher Höhepunkt - das Tal der Ardèche: Unsere Straße folgt

fast 50 m hohe Talquerung wurde im 1. Jh. n. Chr. von den Römern

mehr als 30 km dem tief eingeschnittenen Canyon. Nach mehreren

erbaut und dient noch heute als Wasserleitung für Nîmes. Über die Kneissl Touristik Europa 2018

Nizza


StudienErlebnisReise mit Bus, *** und ****Hotels/meist HP

Ardeche-Schlucht © Christian Kneissl

bezaubernde mittelalterliche Stadt Uzès (kurzer Aufenthalt) geht es nach Nîmes: Unser Stadtrundgang führt uns vorbei am riesigen römi­ schen Amphitheater durch die schöne Altstadt zum „Maison Carrée“, einem fanta­­stisch erhaltenen römischen Tempel (Eintritte nicht inkl.).

7. Tag: Arles - Gordes - Sénanque - Ockerbrüche von Roussillon -

„Colorado Provencal de Rustrel“ - Aix-en-Provence. Fahrt zur Zister-

BUP EFPR

TERMINE

REISELEITER

26.05. - 04.06.2018 Fronleichnam

Mag. Gottfried Schachinger

07.07. - 16.07.2018 Lavendelblüte

Dr. Armgart Geiger

13.07. - 22.07.2018 Lavendelblüte

Mag. Brigitte Lenz

20.07. - 29.07.2018 Lavendelblüte

Mag. Gottfried Schachinger

15.09. - 24.09.2018

Mag. Brigitte Lenz

Bus ab Linz, Wels, Salzburg

€ 1.430,–

ab Wien

€ 1.480,–

ab St. Pölten

€ 1.475,–

EZ-Zuschlag

€ 430,–

LEISTUNGEN BUSREISE • Fahrt mit Reisebus mit verstellbaren Sitzen (****Sitzabstand), Bordtoilette und Aircondition • WESTbahn-Ticket Wien/St. Pölten - Salzburg und retour inkl. Sitzplatzreservierung (bei Abfahrt in Wien und NÖ) • 5 Übernachtungen in ****Hotels u. 4 Übernachtungen im ***Hotel (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension mit Frühstücksbuffet, kein Abendessen am 4., 5. u. 6. Tag (Arles) sowie am 8. Tag (Marseille) • Mittagessen in einem „Mas“ in der Camargue (5. Tag) • Eintritte (total ca. € 50,–): Caverne du Pont d’Arc, Burgruine Les Baux, Papstpalast (Avignon), Pont du Gard, römische Arena und Kreuzgang St. Trophime (Arles) • 1 Marco Polo Reiseführer „Provence“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich.

zienserabtei Sénanque (Fotostopp): Das ursprüngliche Kloster ist fast vollständig erhalten und eines der meistfotografierten Motive der Provence, nicht nur zur Zeit der Lavendelblüte. Weiter nach Gordes,

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus, *** und ****Hotels/meist HP

das in einzigartiger Lage am Plateau de Vaucluse liegt: Stadtbummel

TERMINE

REISELEITER

durch den malerischen Ort mit engen Gassen. Von Roussillon mit den

27.05. - 03.06.2018 Fronleichnam

Mag. Gottfried Schachinger

08.07. - 15.07.2018 Lavendelblüte

Dr. Armgart Geiger

14.07. - 21.07.2018 Lavendelblüte

Mag. Brigitte Lenz

großartigen Ockerbrüchen (Fotostopp) erreichen wir den „Colorado Provençal de Rustrel“, eine bizarre Ockerlandschaft, in der früher Ocker abgebaut wurde - eine ca. 2-stündige Wanderung führt uns zu einzigartigen Ausblicken. Am Abend geht es nach Aix-en-Provence, die Stadt von Cézanne.

21.07. - 28.07.2018 Lavendelblüte

Mag. Gottfried Schachinger

16.09. - 23.09.2018

Mag. Brigitte Lenz

8. Tag: Aix-en-Provence - Marseille - Calanques Küste (fak.). Stadt­

Flug ab Wien

rundgang in Aix auf den Spuren von Cézanne - vorbei an Kaffeehäu-

EZ-Zuschlag

sern, in denen er sich gerne aufhielt, zu seinem Geburtshaus und über den Markt zur prachtvollen Kathedrale Saint-Sauveur. Weiter in die Hafentstadt Marseille: Bei einer Stadtrundfahrt erkunden wir den alten Hafen und die Kathedrale Notre-Dame de la Garde, die auf einem 147 m hohen Kalkfelsen thront - sie ist neben dem vor dem Hafen liegenden Château d’If das Wahrzeichen der Stadt. Möglichkeit zu einer 2-stündigen Bootsfahrt entlang der Calanques-Kü­ste (wetterabhängig, fakul-

P EFPR

€ 1.410,– € 340,–

LEISTUNGEN FLUGREISE: WIE OBEN, JEDOCH • Flug mit Austrian nach Zürich und von Nizza retour • 3 Übernachtungen in ****Hotels u. 4 Übernachtungen im ***Hotel (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Du/WC • Flug bezogene Taxen (derzeit € 100,–) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich.

tativ: ca. € 22,–). Die Calanques sind die höchsten Klippen Frankreichs

HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zimmern mit Du/WC.

und gehören zu den schönsten Landschaften der Provence.

Zürich

****„Novotel Airport Messe“ (beim Flughafen - nur Busreise)

- Wien. Fahrt zum Flughafen Nizza. Flugreise: Rückflug mit Austrian

Lyon

****„Novotel Confluence“ (im Viertel Confluence) 1. - 4. Termin bzw. ****„Novotel Gerland Musée Confluence“ (im Viertel Gerland, nahe dem Musée Confluence) - 5. Termin

Arles

***„Arles Plaza“ (im Zentrum) - 1. - 4. Termin bzw. ***„Inter-Hotel Mireille“ (im Zentrum) - 5. Termin

9. Tag: Marseille - Nizza - Guardamiglio/Piacenza bzw. Marseille - N ­ izza (ca. 15.05 - 16.45 Uhr) nach Wien. Busreise: Aufenthalt in Nizza - Stadtrundgang durch die schöne Altstadt zur reich geschmückten Jesuitenkirche und zum berühmten Blumenmarkt von Nizza. Nachmittags Weiterfahrt nach Norditalien in das Städtchen Guardamiglio bei Piacenza. 10. Tag: Guardamiglio/Piacenza - Verona - Bozen - Innsbruck - Salzzen und über den Bren­ner nach Salzburg und Ober­österreich. Ankunft

Aix-en-Provence ****„Novotel Pont de l‘Arc“ - 1. - 4. Termin bzw. ****„Novotel Beaumanoir“ - 5. Termin (beide ca. 2 km vom Zentrum entfernt)

in Salzburg um ca. 18.00 Uhr, in Linz um ca. 20.00 Uhr. Bahnfahrt mit

Marseille

****„Mercure Centre Vieux Port“ (Zentrum, alter Hafen)

der WESTbahn von Salzburg nach Wien und St. Pölten. Abfahrt in Salz-

Guardamiglio

****„Hotel Nord“ (bei Piacenza - nur Busreise)

burg - Wels - Linz - St. Pölten - Wien. Rückreise vorbei an Verona, Bo-

burg um 18.52 Uhr, Ankunft in St. Pölten um ca. 20.50 Uhr, in Wien um ca. 21.20 Uhr.

Provence und Côte d’Azur

Bitte beachten Sie die Kombinationsmöglichkeit beim 1. und 5. Termin (Seite 66)! Kneissl Touristik Europa 2018

Frankreich: Provence

65


2

1 1

Pont du Gard © Christian Kneissl 

2

Monaco, Tropischer Garten © efesenko/Fotolia.com 

Provence und Côte d‘Azur

Hotel - Möglichkeit zu einem Spaziergang mit der Reiseleitung zum legendären Hotel „Le Negresco“ und in die moderne, elegante Neustadt von Nizza mit zahlreichen Villen aus der Belle Epoque.

1. Tag: Wien - Zürich - Lyon. Flug mit Austrian von Wien nach Zürich­

11. Tag: Ausflug Monaco - Eze - La Turbie. Programm wie Seite 67, 4. Tag.

10. Tag: Ausflug St. Paul de Vence - Vence - Gorges du Loup - Grasse. Programm wie Seite 67, 3. Tag.

(ca. 07.30 - 08.55 Uhr) - Treffen mit der Busgruppe der „Provençe Rund­

12. Tag: Nizza - Wien. Vormittag zur freien Verfügung - Möglichkeit zum

reise“. Fahrt vorbei an Lausanne und Genf nach Lyon, das am Zusam-

Besuch des berühmten Blumenmarkts von Nizza. Zu Mittag Transfer

menfluss von Rhône und Saône liegt. Die Stadt wurde vor über 2.000

zum Flughafen. Rückflug mit Austrian nach Wien (ca. 15.05 - 16.45 Uhr).

zwischen Nord- und Südfrankreich. Lyon zählt mit seinen zahlreichen Kirchen und Renaissancebauten zu den schönsten Städten Frankreichs (UNESCO-Weltkulturerbe). Wir sehen u.a. die Basilika Notre Dame de Fourvière, die die Stadt überragt, das imposante Rathaus, die Börse und die Kathedrale St. Jean sowie das Musée de Confluences.

2. Tag: Lyon - Ardèche Tal - Vallon Pont d’Arc - Caverne de Pont d’Arc Orange - Arles. Programm wie Seite 64, 3. Tag.

3. Tag: Ausflug Vaison la Romaine - Venasque - St. Rémy - Les Baux. Programm wie Seite 64, 4. Tag.

4. Tag: Arles und Ausflug Camargue - Mittagessen im Mas - SaintesMaries-de-la-Mer - Aigues Mortes. Programm wie Seite 64, 5. Tag.

5. Tag: Ausflug Avignon - Pont du Gard - Uzès - Nîmes. Programm wie Seiten 64-65, 6. Tag. 6. Tag: Arles - Gordes - Sénanque - Ockerbrüche von Roussillon „Colorado Provençal de Rustrel“ - Aix-en-Provence. Programm wie Seite 65, 7. Tag.

7. Tag: Aix-en-Provence - Marseille - Calanques Küste (fak.). Programm wie Seite 65, 8. Tag.

8. Tag: Marseille - Nizza. Fahrt nach Nizza - im Hotel treffen wir die Teilnehmer der Reisegruppe „Nizza - Côte d‘Azur“. Unser erster Rundgang führt uns Richtung Altstadt am Fuße des Schlossbergs. Wir spazieren von der frühbarocken Kathedrale Sainte-Réparate (17. Jh.) zur Place Rossetti und zum prachtvollen Barockpalais Lascaris mit seiner schö-

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus, *** und ****Hotels/tw. HP REISELEITER

Mag. Gottfried Schachinger

16.09. - 27.09.2018

Mag. Brigitte Lenz

Flug ab Wien EZ-Zuschlag

€ 440,–

€ 440,–

HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zimmern mit Du/WC.

und französischen Spezialitäten wie Socca oder Moules frites kosten.

Lyon

****„Novotel Confluence“ (im Viertel Confluence) 1. Termin bzw. ****„Novotel Gerland Musée Confluence“ (im Viertel Gerland, nahe dem Musée Confluence) - 2. Termin

Arles

***„Arles Plaza“ (im Zentrum) - 1. Termin bzw. ***„Inter-Hotel Mireille“ (im Zentrum) - 2. Termin

des Festivals et des Congrès, wo jährlich die internationalen Filmfestspiele stattfinden. Wir spazieren entlang des Boulevard de la Croisette, der mit seinen luxuriösen Hotels und Geschäften, seinen Palmen und

66

€ 1.940,– € 2.040,–

LEISTUNGEN • Flug mit Austrian nach Zürich und von Nizza retour • Fahrt mit Reisebus mit verstellbaren Sitzen (****Sitzabstand), Bordtoilette und Aircondition (1. - 8. Tag) bzw. französischer Reisebus mit AC für die Ausflüge am 10. und 11. Tag • Zugfahrt am 9. Tag: Nizza - Cannes - Nizza • 3 Übernachtungen in ****Hotels u. 8 Übernachtungen in ***Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • tägliches Frühstücksbuffet, Abendessen am 1., 2. und 6. Tag • Mittagessen in einem „Mas“ in der Camargue (4. Tag) • Eintritte (total ca. € 75,–): Caverne du Pont d’Arc, Burgruine Les Baux, Papstpalast (Avignon), Pont du Gard, römische Arena und Kreuzgang St. Trophime (Arles), Musée Marc Chagall (Nizza), Rosaire-Kapelle (Vence), Exotischer Garten (Monaco) • je 1 Marco Polo Reiseführer „Provence“ und „Côte d‘Azur“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 100,–) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich.

nach Cannes und sehen bei unserem Stadtrundgang u.a. das Palais

Côte d‘Azur

P EFPC

TERMINE

27.05. - 07.06.2018 Fronleichnam

nen Apotheke (18. Jh.). Am Abend können Sie die herrlichen lokalen 9. Tag: Ausflug Cannes - Nizza - Musée Chagall. Mit dem Zug fahren wir

Provence

3

Nizza, Place Massena © franzeldr/Fotolia.com

++Fürstentum Monaco ++Nizza und Cannes

Jahren von den Römern gegründet und bildete damals die Grenze

Frankreich:

3

Blumen zum Bummeln einlädt. Rückfahrt mit dem Zug nach Nizza und Spaziergang zum Musée National Marc Chagall, das uns einen vollständigen Überblick über die Werke des Malers bietet, der ab seiner Lebensmitte hier an der Côte d’Azur lebte. Individuelle Rückkehr zum

Aix-en-Provence ****„Novotel Pont de l‘Arc“ - 1. Termin bzw. ****„Novotel Beaumanoir“ - 2. Termin (jeweils ca. 2 km vom Zentrum entfernt) Marseille

****„Mercure Centre Vieux Port“ (am alten Hafen)

Nizza

***Hotel „Le Royal“ (an der Promenade des Anglais) Kneissl Touristik Europa 2018


2

1 1

Nizza © Freesurf/Fotolia.com 

2

St. Paul de Vence © jon11/Fotolia.com 

Nizza und die Côte d’Azur ++***Hotel an der Promenade des Anglais ++Musée Marc Chagall in Nizza

Die Wellen des Mittelmeers tauchen Frankreichs Südküste in ein atemberaubendes Azur-Blau. Typisch französische Lebensart verbindet sich hier mit einer einzigartigen Naturlandschaft, in die lebendige Küstenstädte und malerische Dörfer im Hinterland eingebettet sind. Die Hafenstadt Nizza begeistert als Hauptstadt der Côte d‘Azur all ihre Besucher. 1. Tag: Graz/Salzburg/Innsbruck bzw. Linz - Wien - Nizza. Zuflüge am

3

3

Monaco, Casino © santosha57/Fotolia

wie ein Adlerhorst thront, und gelangen schließlich nach Grasse, der Welthauptstadt des Parfums. Nach einem Spaziergang durch die nette Altstadt Rückfahrt über Valbonne nach Nizza.

4. Tag: Ausflug Monaco - Eze - La Turbie. Ausflug mit dem Bus nach Monaco: Stadtrundgang vom Casino zum Yachthafen, zur Kathedrale und zum Fürstenschloss. Anschließend Spaziergang durch den prächtigen Exotischen Garten, in dem die verschiedensten tropischen Pflanzen - vor allem aus Mexiko und Südamerika - gedeihen. Weiter geht es in eines der schönsten Dörfer der Côte d’Azur nach Eze Village, das auf einem Hügel vor dem mächtigen Esterel-Massiv thront - ein typisch provencalisches Bergdorf. Nach einem Rundgang durch die Altstadt geht es nach La Turbie, hoch über den Dächern von Monaco mit dem römischen Siegesdenkmal „Trophée des Alpes“, und zurück nach Nizza. 5. Tag: Nizza - Wien - Graz/Salzburg/Innsbruck bzw. Linz. Der Vormit-

Vormittag nach Wien bzw. AIRail ab Linz nach Wien. Linienflug mit

tag steht zur freien Verfügung. Möglichkeit zum Besuch des berühmten

Austrian nach Nizza (ca. 12.40 - 14.25 Uhr). Transfer zum Hotel an der

Blumenmarkts von Nizza. Zu Mittag Transfer zum Flughafen. Rückflug

Prome­nade des Anglais, Nizzas Prachtstraße am Meer. Nach Bezug der

mit Austrian nach Wien (ca. 15.05 - 16.45 Uhr) und weiter in die Bun-

Zimmer beginnt unser erster Rundgang mit der Reiseleitung Richtung

desländer bzw. mit AIRail nach Linz.

Altstadt am Fuße des Schlossbergs. Wir spazieren von der frühbarocken Kathedrale Sainte-Réparate (17. Jh.) zur Place Rossetti und zum

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus, Bahn und ***Hotel/NF

prachtvollen Barockpalais Lascaris mit seiner schönen Apotheke (18.

TERMINE

REISELEITER

Jh.). Am Abend können wir die herrlichen lokalen und französischen

25.03. - 29.03.2018 Karwoche

Mag. Bernhard Höller

Spezialitäten wie Socca oder Moules frites verkosten.

03.06. - 07.06.2018

Mag. Gottfried Schachinger

23.09. - 27.09.2018

Mag. Brigitte Lenz

2. Tag: Ausflug Cannes - Nizza - Musée Chagall. Mit dem Zug fahren wir nach Cannes und sehen bei unserem Stadtrundgang u.a. das Palais

P EFNC

Flug ab Wien

€ 755,–

€ 830,–

€ 910,–

spiele stattfinden. Wir spazieren entlang des Boulevard de la Croisette,

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 835,–

€ 910,–

€ 990,–

der mit seinen luxuriösen Hotels und Geschäften, seinen Palmen und

Flug ab Graz, Salzburg, Innsbruck

€ 875,–

€ 960,–

€ 1.040,–

Blumen zum Bummeln einlädt. Rückfahrt mit dem Zug nach Nizza und

EZ-Zuschlag

€ 100,–

€ 100,–

€ 100,–

Spaziergang zum Musée National Marc Chagall, das uns einen voll-

Aufpreis Meerblick p.P. im DZ

€ 90,–

€ 90,–

€ 135,–

ständigen Überblick über die Werke des Malers bietet (Eintritt inkl.),

Aufpreis Meerblick p.P. im EZ

€ 125,–

€ 125,–

€ 185,–

des Festivals et des Congrès, wo jährlich die internationalen Filmfest-

der ab seiner Lebensmitte hier an der Côte d’Azur lebte. Individuelle Rückkehr zum Hotel - Möglichkeit zu einem Spaziergang mit der Reiseleitung zum legendären Hotel „Le Negresco“ und in die moderne, elegante Neustadt von Nizza mit Villen aus der Belle Epoque.

3. Tag: Ausflug St. Paul de Vence - Vence - Gorges du Loup - Grasse. Heute erkunden wir mit dem Bus das Hinterland der Côte d‘Azur mit ihren hübschen, kleinen Dörfern und atemberaubenden Schluchten. Wir besuchen das malerische Künstlerstädtchen St. Paul de Vence, das sich bis heute seinen mittelalterlichen Charakter bewahrt hat. Im nahen Vence spazieren wir über den Markt mit regionalen Produkten, die zum Kosten einladen, und besuchen die Rosaire-Kapelle, die zur Gänze von Henri Matisse ausgestaltet wurde. Über den Col du Vence erreichen wir die „Wolfsschlucht“ Gorges de Loup, über der Gourdon Kneissl Touristik Europa 2018

LEISTUNGEN • Flug mit Austrian nach Nizza und retour • Transfers Flughafen - Hotel - Flughafen • Zugfahrt Nizza - Cannes - Nizza am 2. Tag • Ausflüge am 3. und 4. Tag mit einem französischen Bus mit AC • 4 Übernachtungen im ***Hotel „Le Royal“ (Landes-Klassifizierung) an der Promenade des Anglais in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Frühstücksbuffet • Eintritte (ca. € 25,–): Musée Marc Chagall (Nizza), Rosaire-Kapelle (Vence), Exotischer Garten (Monaco) • 1 Marco Polo Reiseführer „Côte d’Azur“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (€ 90,– bzw. € 100,– ab Wien, € 180,– bzw. € 200,– ab den Bundesländern) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich.

Frankreich: Côte d’Azur

67


1 1

Calvi © allard1/Fotolia.com 

2

Korsika Rundreise

„Der Westküste mit atemberaubenden roten Felsküsten stehen kilometerlange Strände an der Ostküste gegenüber. Das gebirgige Innere ist geprägt von kleinen Dörfern inmitten von Kastanien- und Pinienwäldern. Auch Korsikas Städte wissen zu begeistern: das klassizistische Ajaccio, die Hafenstadt Bastia, das von einer mächtigen Festung gekrönte Calvi und die Genueserfestung Bonifacio. Nicht zu vergessen die Tausende Jahre alte Geschichte - vom prähistorischen Filitosa mit gewaltigen Menhiren über das römische Aléria bis zu den Spuren Napoleons.“

das Travignano-Tal nach Corte. Über den Engpass der Scala Regina

Hauptstadt Korsikas besichtigen. Weiter nach Cateraggio und durch (Regina-Schlucht), wo mehr als 1000 m hohe Felswände steil aufragen, und über den Col de Vergio, mit 1464 m der höchste Straßenpass Korsikas, erreichen wir am Nachmittag Porto.

6. Tag: Porto - Calanche - Calvi. Aus­­flug zum roten Granitfelsenlabyrinth der Calanche mit bizarren Felstürmen und -säulen, einem der schönsten Naturwunder Korsikas (UNESCO-Welterbe). Weiter entlang der Westküste über den Col de la Croix nach Calvi: Die malerische Stadt wird von einer mächtigen genuesischen Zitadelle überragt, die Sandstrände vom höchsten Berg Korsikas, dem Monte Cinto (2706 m). 7. Tag: Calvi - Ba­lagne-Dörfer - Calvi. Stadtrundgang mit dem Reiselei-

ter durch Calvi, bevor wir über Lumio einen Ausflug in das Inselinnere nach Sant’ Antonino inmitten der fruchtbaren Hügellandschaft der Balagne unternehmen. Sie gilt als Garten Korsikas - Rundgang durch

Bastia (ca. 16.30 - 18.05 Uhr). Kurzer Transfer zum Hotel.

die engen Gassen des Dorfes.

La Porta mit dem schönsten Glockenturm Korsikas. Weiter über den

chen - Linz/Innsbruck. Fahrt nach Murato im Bevinco Tal, wo wir die

Prato-Pass nach Corte, dem ma­lerischen „Herz“ der Insel. Nachmit-

romanische Kirche San Michele besichtigen. Weiter über St. Florent

tags erreichen wir die Westküste mit der Hauptstadt Ajaccio, wo das

nach Bastia - Bummel durch die schöne Altstadt mit ihrem maleri-

Geburtshaus von Napoleon Bonaparte steht. Breite Boulevards mit

schen Hafen. Rückflug von Bastia über Frankfurt (ca. 18.50 - 20.30 Uhr)

­Straßencafés und klassizistische Bauten neben Palmenalleen bestim-

nach München bzw. Österreich.

2. Tag: Bastia - La Por­ta - Corte - Ajaccio. Fahrt über Cervione nach

men das Bild der Stadt. Am Abend Ausflug zum schönen Sonnenunter-

8. Tag: Calvi - Murato - Bastia - Frankfurt - Wien/Graz/Salzburg/Mün-

gang am Cap de la Perata. Spätes Abendessen im Hotel.

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus und ***Hotels/HP TERMIN

REISELEITER

drucksvolle Fahrt zur prähistorischen Stätte von Filitosa, dem Zen­trum

28.04. - 05.05.2018 Staatsfeiertag

Dr. Rudolf Federmair

3. Tag: Ajaccio - Filitosa - Sartène - Bonifacio. Landschaftlich einder korsischen Frühgeschichte mit 3500 Jahre alten Menhiren und zyklopischem Mauerwerk. Weiter in die alte korsische Festungsstadt Sartène, die das Rizzanese-Tal beherrscht. Manche bezeichnen sie als die „korsischste aller korsischen Städte“ - Aufenthalt und Zeit für einen Spaziergang. Am Nachmittag erreichen wir schließlich Bonifacio:

P EFKR

Flug ab Wien

€ 1.470,–

Flug ab Graz, Salzburg

€ 1.530,–

Flug ab Linz/bis Wien inkl. Rücktransfer

€ 1.570,–

Flug ab Innsbruck/bis München inkl. Rücktransfer

€ 1.570,– € 400,–

Die alte Genueser-Stadt liegt malerisch auf einem ins Meer vorsprin-

EZ-Zuschlag

genden steilen Kalkfelsen, der von Zitadelle und Stadt gekrönt wird.

LEISTUNGEN • Flug mit Lufthansa über Frankfurt nach Bastia und retour • Fahrt mit korsischem Reisebus mit verstellbaren Sitzen und AC • 7 Übernachtungen in ***Hotels (Landesklassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension • Eintritte: Filitosa (prähistorische Stätte), Aléria (Ausgrabungen) • 1 kl. JPM Reiseführer „Korsika“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 150,–) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich.

4. Tag: Bootsfahrt zu den Lavezzi-Inseln (fak.) - Bonifacio. Am Morgen Möglichkeit zu einem Ausflug zu den Lavezzi-Inseln (wetterabhängig, daher nicht inkl. - ca. € 35,–), einer fantastischen Inselgruppe mit mehr als 100 kleinen Inseln und Granitriffen, die in der Meeresenge zwischen Korsika und Sardinien liegen. Bizarre Granitfelsen, smaragd-

68

5. Tag: Bonifacio - Aléria - Corte - Scala Regina - Porto. Fahrt nach Alé­ria, wo wir zunächst die Ausgrabungen der ehemaligen römischen

­Zuflüge gegen Mittag nach Frankfurt. Linienflug mit Lufthansa nach

Korsika

Oberstadt sowie über die Escaliers du Roy d’Aragon zur Meeresküste.

Insel der Schönheit zur Macchiablüte

1. Tag: Wien/Linz/Graz/Salzburg/Innsbruck - Frankfurt - Bastia.

Frankreich:

2

Bonifacio an der Südküste © Mag. Günter Grüner

grünes Meer sowie eine einzigartige Vegetation aus duftenden Wildkräutern und Lorbeer prägen die fast unberührten Inseln. Nachmittags Rundgang durch Bonifacio - durch die Porta Vecchia in die malerische

Kneissl Touristik Europa 2018


2

1 1

Wanderer Mallorca © Turespana 

2

Banyalbufar © Turespana 

3

3

Kathedrale © Vulcanus/Fotolia.com

Mallorca mit Wanderungen

Castell de Bellver, mit herrlichem Blick über die Stadt und die Bucht.

4. Tag: Valldemossa - Son Marroig: Wanderung „Sa Foradada“. Fahrt

++UNESCO-Welterbe Serra de Tramuntana ++tägliche Ausflüge mit leichten Wanderungen

in das malerisch gelegene Bergdorf Valldemossa an den Hängen des

Die imposante Bergwelt Mallorcas mit idyllisch gelegenen, pittoresken Dörfern will erwandert werden! Dabei bekommen Sie einen Eindruck vom ländlichen Mallorca, der Lebensweise der Mallorquiner und genießen immer wieder unglaublich schöne Ausblicke auf die malerische Küste. Bei einem Besuch der Kartause Valldemossa, des Landguts La Granja sowie der bezaubernden Inselhauptstadt Palma werfen Sie auch einen Blick auf die kulturelle Seite der Insel.

verbrachten. Mit dem Bus geht es zum Landgut Son Marroig, dem

1. Tag: Wien/Salzburg - Palma - Cala Mayor. Linienflug vorauss. mit Fly

Tramuntanagebirges. Besuch der Kartause von Valldemossa, in der einst Frédéric Chopin und seine Geliebte George Sand einen Winter herrschaftlichen ehemaligen Wohnsitz von Erzherzog Ludwig Salvator, hoch über der wilden Steilküste. Von hier wandern wir zum Lochfelsen „Sa Foradada“. Ein steiniger Weg schlängelt sich über viele Serpentinen und unter gewaltigen Felswänden zum Meer hinunter. Dazwischen bieten sich grandiose Ausblicke auf den Lochfelsen. ­Selber Weg zurück. Leichte Wanderung ca. 10 km, ca. 250 m ↑↓, Gehzeit: ca. 3 Std.

5. Tag: Wanderung auf dem Höhenweg „Cami de Castello“ von Deià nach Sóller. Das im Nordwesten hoch über dem Meer gelegene pittoreske Künstlerdorf Deià ist Ausgangspunkt unserer heutigen Wanderung: Auf dem „Cami de Castello“, einem Verbindungsweg zwischen verschiedenen Landgütern, geht es in stetigem Auf und Ab durch urige

Niki/Eurowings von Wien (ca. 17.40 - 20.05 Uhr) bzw. Salzburg (ca. 16.20

Waldhänge und Olivenhaine. Wir passieren mehrere Aussichtspunkte

- 18.25 Uhr) nach Palma. Jeweils Transfer zum Hotel an der Cala Mayor.

mit herrlichem Blick u.a. auf die Cala Deià und ins Tal von Sóller. Beim

2. Tag: UNESCO-Welterbe Serra de Tramuntana: La Granja - Wanderung

auf dem alten Postweg nach Banyalbufar. Fahrt in die Bergwelt der

Landgut Son Mico genießen wir, wenn die Besitzerin zu Hause ist, frisch gepressten Orangensaft (nicht inkl.). Vorbei an der Ruine des Oratori

Serra de Tramuntana zum Landgut La Granja: Bei der Besichtigung des

de Castelló erreichen wir schließlich unseren Bus, der uns nach einer

Herrenhauses und der Gärten tauchen wir in die Vergangenheit dieses

Kaffeepause in Sóller zurück ins Hotel bringt. Leichte bis mittelschwere

wunderschönen Anwesens ein und verkosten schmackhafte Buñue-

Wanderung auf gepflasterten Wegen, breiten Flurwegen, Waldpfaden

los, Wurst, Käse und Wein des Landgutes. Gestärkt starten wir unsere

und ca. 700 m auf befahrener Landstraße, die etwas Kondition erfor-

Wanderung, zunächst durch das Gebiet Es Garrover Cremat, später auf

dert. Ca. 9 km, ca. 250 m ↑↓, Gehzeit: ca. 3 Std.

dem „Camí des Correu“ Richtung Banyalbufar. Im Schatten alter Oli-

6. Tag: Kap Formentor - Alcudia - Wanderung im „Vall de Bóquer“. Bus-

venbäume und Steineichen wandern wir auf dem gepflasterten alten

fahrt quer über die Insel zum Kap Formentor, das gewaltig aus dem

„Postweg“ gemächlich zum 450 m hohen Coll des Pi, von dem wir eine

tiefblauen Meer ragt (Fotostopp) und weiter nach Alcudia: Spaziergang

wunderbare Aussicht auf die Gipfel der Serra Tamuntana und die Kü­

durch die hübsche Altstadt, die von einer aus dem 14. Jh stammen-

stenlinie genießen. Durch kunstvoll angelegte Terrassenkulturen aus

den Stadtmauer fast vollkommen umschlossen ist. Am Nachmittag

der Maurenzeit erreichen wir schließlich das malerische Dorf Banyal-

Wanderung durch das flache Tal „Vall de Bóquer“: Südöstlich erhebt

bufar. Nach einer kurzen Kaffeepause (nicht inkl.) Rückfahrt ins Hotel.

sich der Höhenzug Es Morral, während nordwestlich davon die Serra

Leichte Wanderung ca. 7 km, ↑ 280 m, ↓ 480 m, Gehzeit: ca. 2,5 Std.

del Cavall Bernat aufsteigt. Knapp unter ihrer Gratlinie öffnet sich ein

3. Tag: Stadtbesichtigung Palma. Fahrt in die bildschöne Inselhaupt-

großes Felstor. Der Weg von der wehrhaft ausgebauten Finca Bóquer

stadt Palma: Wir flanieren durch die vollständig erhaltene Altstadt

zur gleichnamigen Bucht - ein Lieblingsziel von Vogelbeobachtern -

mit ihren schönen Kirchen und Adelspalästen aus dem 16. bis 18. Jh.

schlängelt sich zwischen haushohen Felsblöcken hindurch. Leichte

Die Atmosphäre auf den Plätzen und in den engen Gässchen ist etwas

Wanderung ca. 6 km, ca. 200 m ↑↓, Gehzeit: ca. 2 Std.

Besonderes: Mit etwas Glück können wir einen Blick in einen der vielen

7. Tag: Küstenwanderung von der „Cala Pi“ zum Leuchtturm des Kap

kleinen Innenhöfe werfen. Wir spazieren durch die Markthallen des

Blanc, Weinprobe und Klosterberg Randa. Vorbei am Wachturm Torre

Santa Catarina Viertels und haben die Möglichkeit, ein paar Tapas zu

de Cala Pi, der 1663 zum Schutz vor Piratenüberfällen erbaut wurde,

probieren (nicht inkl.). Danach besichtigen wir die Kathedrale La Seu

wandern wir zur fjordähnlichen Cala Beltrán. Zwischendurch bieten

und erkunden das alte Judenviertel. Am späten Nachmittag bringt

sich herrliche Ausblicke auf die Inselgruppe Cabrera, den weißen

uns der Bus (ohne Reiseleitung) zurück ins Hotel mit Fotostopp beim

Dünenstrand von Es Trenc und das Hafenstädtchen Colònia de Sant

Kneissl Touristik Europa 2018

Spanien: Mallorca

69


Kap Formentor © vulcanus/Fotolia.com

Jordi. Wir wandern über ausgehöhltes, flaches Gestein wenige Meter oberhalb des Meeres. Weiter durch das Naturschutzgebiet Marina de Llucmajor zur kleinen Steinhütte Barranca de sa Quintana de Son Vidal und schließlich zum Kap Blanc mit seinem Leuchtturm. Der Bus bringt uns anschließend zur Weinprobe in eine Bodega und weiter zum Klosterberg Randa, einem der spirituellsten Orte der Insel, auf dem sich gleich 3 Klöster befinden - wir genießen von hier die herrliche

Mallorcas Natur erleben

NaturStudienReise in Zusammenarbeit mit dem Naturhistorischen Museum Wien ++Steineichenwälder, Mönchsgeier, Höhlen und Schluchten

Aussicht. Leichte Wanderung, die streckenweise auch über gepflasterte Straßen führt. Ca. 6 km, ca. 90 m ↑↓, Gehzeit: ca. 2 Std.

8. Tag: Palma - Wien/Salzburg. Der Abreisetag steht zur freien Verfügung. Transfer und Rückflug vorauss. mit Fly Niki/Eurowings nach Wien (ca. 21.40 - 23.55 Uhr) bzw. nach Salzburg (ca. 19.25 - 21.35 Uhr) . WanderReise mit Flug, Bus/Kleinbus und ****Hotel/HP TERMIN

REISELEITER

25.03. - 01.04.2018 Karwoche

Xavi Gimenez Valls

Flug ab Wien, Salzburg EZ-Zuschlag (DZ zur Alleinbenützung) Aufpreis Meerblick pro Person

P EEMW

€ 1.290,– € 203,– € 77,–

LEISTUNGEN • Flug voraussichtlich mit Fly Niki/Eurowings von Wien od. Salzburg nach Palma und retour • Transfers und Ausflüge mit Bus/Kleinbus mit Aircondition • 7 Übernachtungen in einem ****Hotel des „Be Live Komplexes“ an der Cala Mayor (Landes-Klassifizierung) - ca. 5 km vom Stadtzentrum Palmas und ca. 1,6 km vom Miró Museum entfernt (in der Nähe des Hotels befinden sich Geschäfte, Bars und Restaurants) • Halbpension • Verkostung regionaler Spezialitäten am 2. Tag • Ausflüge u. Wanderungen mit einem deutschsprachigen, mallorquinischen Reiseleiter, der auch Wanderführer ist • Eintritte: La Granja, Kathedrale Palma, Valldemossa, Son Marroig • 1 Marco Polo Reiseführer „Mallorca“ je Zimmer • Flug bezogene Taxen (derzeit € 149,–) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich. Mindestteilnehmerzahl: 15 Pers., Höchstteilnehmerzahl: 25 Pers.

! 

HINWEIS: Die Wanderungen auf Mallorca sind zwar einfach, man muss aber unbedingt trittsicher sein. Immer wieder wandert man auch auf asphaltierten Abschnitten. Festes Schuhwerk erforderlich. Witterungsbedingte Programmänderungen vorbehalten. Seit 2016 muss jeder Gast in Mallorca seine Eco-Tax direkt im Hotel zahlen - p.P./Nacht € 1,65, 2018 wird diese vorauss. verdoppelt.

Spanien: Mallorca

70

! 

HINWEIS: Bitte beachten Sie die abweichenden Stornobedingungen für Flugreisen mit Fly Niki/Eurowings im Katalog auf S. 191! Das Hotel ist ausschließlich Erwachsenen vorbehalten!

Stefan Czerny, Jahrgang 1980, ist neben Einzelhandelskaufmann und Kunststofftechniker auch leidenschaftlicher Biologe. Seit 2008 arbeitet er am Naturhistorischen Museum in der Abteilung Ausstellung und Bildung. Sein großes zoologisches Interesse gilt Tieren, die meistens erst auf den zweiten Blick faszinieren, den Spinnen und Insekten des Mittelmeerraums. Nach dem Motto, „man schützt nur, was man kennt“ ist ihm die Wissensvermittlung der weniger beachteten und weniger bekannten Arten ein großes Anliegen. 1. Tag: Wien - Palma - Playa de Palma. Linienflug vorauss. mit Fly Niki/ Eurowings von Wien (ca. 17.40 - 20.05 Uhr) nach Palma. Transfer zum Hotel.

2. Tag: Große Inselrundfahrt mit Kloster Lluc - Torrente de Pareis Fahrt mit dem nostalgischen Zug „Roter Blitz“. Heute geht es ins beeindruckende Tramuntanagebirge (seit 2011 UNESCO-Welt­erbe) mit seinen Steineichenwäldern zum Kloster Lluc, dem wichtigsten Wallfahrtsort der Insel. Über serpentinenreiche Passstraßen geht es hinunter nach Sa Calobra - hier beeindruckt die Flussmündung Torrente de Pareis, die in einer nur 80 m breiten Bucht endet, die von mächtigen Steilfelsen umgeben ist. Bei guten Wetterverhältnissen geht es mit dem Boot entlang der beeindruckenden Steilküste bis nach Puerto Soller (alternativ mit dem Bus). Nach Bus und Boot besteigen wir nun die historische Trambahn nach Soller: Der „Rote Blitz“ ist eine nostalgische Attraktion, eine im Jahre 1912 in Betrieb genommene Schmalspureisenbahn, die uns zurück nach Palma bringt.

3. Tag: Artá, Talayots und die Drachenhöhle/Coves del Drac. Fahrt in den Nordosten der Insel nach Artá, wo wir die Befestigungsanlage besichtigen, die einen herrlichen Blick auf das Umland bietet. Man geht Kneissl Touristik Europa 2018


2

1 1

Son Marroig © Mirjam/Fotolia.com 

2

Mönchsgeier © rudiernst/Fotolia.com 

3

3

Talayot © st1909/Fotolia.com

davon aus, dass die Festung bereits vor der arabischen Besetzung der

es weiter zum Son Marroig, einem eindrucksvollen Museum, das sich

Insel bestand. In der Nähe von Artá entdeckte man „Talayots“, prähis-

den Forschungen von Erzherzog Ludwig Salvator, u.a. zu den Balearen

torische Siedlungen (13. - 2. Jh. v. Chr.), deren genaue Bedeutung bis

widmet. Der Habsburger Ludwig Salvator hat mit seinem länderkundli-

heute nicht geklärt ist. Wurden sie als Grabstätten oder als Behausun-

chen Werk „Die Balearen in Wort und Bild“ einen einzigartigen Einblick

gen genutzt oder waren sie Heiligtümer? Nach der Besichtigung geht

in die Inselwelt ermöglicht. Zahlreiche Kuriositäten und diverse Fotos

es an die Ostküste Mallorcas nach Porto Cristo: Besichtigung der ein-

seiner Familie befinden sich im Museum. Beim kleinen Tempel aus

drucksvollen Stalagmiten und Stalagtiten in den berühmten Drachen-

­weißem Marmor startet unsere Wanderung hinunter zum Lochfelsen

höhlen mit dem größten unterirdischen See ­Europas, dem Lago Martel.

Sa Foradada. Der Weg führt leicht bergab bis zu einer Aussichtsplatt-

Nach diesem Ausflug in die Unterwelt Mallorcas Rückkehr zum Hotel.

form, von der man den ersten grandiosen Blick auf den Lochfelsen

4. Tag: Stadtbesichtigung Palma. Wir flanieren durch die vollständig

genießen kann. Ab hier schlängelt sich der steinige Weg über viele

erhaltene Altstadt und lassen die Fassaden der schönen Kirchen und

Serpentinen hinunter (Höhenunterschied ca. 250 m – 10km, Gehzeit

Adelspaläste aus dem 16. und 18. Jh. auf uns wirken. Die Atmosphäre

3h, leicht, gleiche Strecke hin + zurück). Am Abend Rückkehr zum Hotel.

auf den Plätzen und in den engen Gässchen ist etwas Besonderes!

8. Tag: Palma - Wien. Tag zur freien Verfügung. Transfer und Rückflug

Vorbei an den Markthallen spazieren wir durch das Judenviertel, ent-

vorauss. mit Fly Niki/Eurowings nach Wien (ca. 21.40 - 23.55 Uhr) .

lang der Arabischen Bäder und der schönen Basilika Sant Francesc zur Kathedrale La Seu: Im Inneren finden Sie auch Spuren des berühmten

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus/Kleinbus und ****Hotel/HP

katalanischen Architekten Antoni Gaudí. Besichtigung der Kathedrale,

TERMIN

REISELEITER

die wie ein Schiff über dem Hafen errichtet wurde, anschließend Zeit

22.04. - 29.04.2018

Stefan Czerny

zur freien Verfügung. Am späten Nachmittag Rückfahrt ins Hotel.

5. Tag: Wanderung in der Serra Tramuntana - Botanischer Garten und Naturkundl. Museum in Soller. Busfahrt nach Soller, wo unsere einfache Rundwanderung startet: Wir wandern nach Binbassi, einem winzigen Dorf in den Bergen, und weiter nach Fornalutx, das mehrfach zum schönsten Dorf Spaniens gewählt wurde. Mit etwas Glück können wir auf dem Weg, neben vielen anderen einheimischen Pflanzen, den an Steilhängen und in Felsspalten wachsenden Balearenkohl sehen (Fernglas erforderlich) oder die balearische Pfingstrose bewundern. Wir durchstreifen den bezaubernden Ort Fornalutx und besichtigen in Soller den Botanischen Garten, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, vor allem einheimische Pflanzen zu erhalten, sowie das Naturkundliche Museum. (Höhenunterschied 250m, ca. 10 km, 3h)

6. Tag: Wanderung auf den Spuren der Mönchsgeier. Busfahrt nach Campanet, das zu Füßen des Tramuntanagebirges liegt, der Sitz der Black Vulture Conservation Foundation (BVCF). Hier bekommen wir Informationen zu der Mönchsgeierpopulation in Mallorca - dann geht es zu Fuß mit erfahrenen Rangern ins Gebirge. Bei der Wanderung sehen wir nicht nur (mit Glück) die Geier, sondern es werden uns auch verschiedenste einheimische Pflanzen und Tierarten gezeigt und erklärt. Voraussetzung: Trittsicherheit und ein wenig Kondition!

7. Tag: Valldemossa - Son Marroig: Auf den Spuren von Erzherzog Lud-

wig Salvator - Wanderung nach Sa Foradada. Am Morgen erwartet uns das Bergdorf Valldemossa, das malerisch an den Hängen des Tramuntana-Gebirges liegt. Wir besichtigen die Kartause, in der Frédéric Chopin und George Sand einen Winter verbracht haben. An­schließend geht Kneissl Touristik Europa 2018

Flug ab Wien EZ-Zuschlag (DZ zur Alleinbenützung)

P EEMN

€ 1.450,– € 154,–

LEISTUNGEN • Flug voraussichtlich mit Fly Niki/Eurowings von Wien nach Palma und retour • Transfers und Ausflüge mit Bus/Kleinbus mit Aircondition • 7 Übernachtungen im ****Hotel „Maria Isabel“ an der Playa de Palma (Landes-Klassifizierung) - ca. 500 m vom Strand gelegen (in der Nähe des Hotels befinden sich Geschäfte, Bars und Restaurants) • Halbpension • Ausflüge mit einem deutschsprachigen, mallorquinischen Reiseleiter, zusätzliche Fachreiseleitung durch einen Mitarbeiter des NHM Wien • Eintritte: Kathedrale, Talayot Siedlung, Drachenhöhlen, Valldemossa, Son Marroig, Botanischer Garten und Naturkundemuseum in Soller • 1 Marco Polo Reiseführer „Mallorca“ je Zimmer • Flug bezogene Taxen (derzeit € 149,–) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich. Mindestteilnehmerzahl: 15 Pers., Höchstteilnehmerzahl: 20 Pers.

! 

HINWEIS: Die Wanderungen auf Mallorca sind zwar einfach, man muss aber unbedingt trittsicher sein. Immer wieder wandert man auch auf asphaltierten Abschnitten. Festes Schuhwerk erforderlich. Witterungsbedingte Programmänderungen vorbehalten. Seit 2016 muss jeder Gast in Mallorca seine Eco-Tax direkt im Hotel zahlen - p.P./Nacht € 1,65, diese wird voraussichtlich 2018 verdoppelt.

! 

HINWEIS: Bitte beachten Sie die abweichenden Stornobedingungen für Flugreisen mit Fly Niki/Eurowings im Katalog auf S. 191!

Spanien: Mallorca

71


1 1

Palma, Kathedrale La Seu © vulcanus/Fotolia.com 

2

2

Halbinsel Formentor © Manuel Schönfeld/Fotolia.com

Mallorca - Menorca

Die Atmosphäre auf den Plätzen und in den engen Gässchen ist etwas

++UNESCO-Welterbe Serra de Tramuntana ++Besuch eines typischen Bauernmarktes ++UNESCO Biosphärenreservat Menorca ++Verkostung regionaler Spezialitäten

kleinen Innenhöfe werfen. Wir spazieren durch die Markthallen des

1. Tag: Wien/Salzburg - Palma - Santa Ponsa. Linienflug vorauss. mit Fly

probieren (nicht inkl.). Danach besichtigen wir die Kathedrale La Seu und erkunden das alte Judenviertel. Am späten Nachmittag bringt uns der Bus (ohne Reiseleitung) zurück ins Hotel, inklusive Fotostopp beim Castell de Bellver, mit herrlichem Blick über die Stadt und die Bucht.

4. Tag: La Granja und Wanderung auf dem Postweg nach Banyalbu-

far. Durch die Berge geht es heute zum ehemaligen Herrensitz und Landgut La Granja. Schon zu Römerzeiten war die Quelle von großer Bedeutung und auch die Araber maßen ihr Bedeutung zu. 1239 wurde hier das erste Zisterzienserkloster gegründet, das etwa 200 Jahre später in ein Landgut umgewandelt wurde. Das abgeschiedene Leben in La Granja hat sich bis heute kaum verändert. Wir lassen die Schönheit des Ortes auf uns wirken und verkosten nach dem Rundgang die für das Landgut gekelterten Weine und frisch zubereiteten Köstlichkeiten wie Buñuelos (Spritzgebäck), die mit selbstgemachter Marmelade gegessen werden. Wer es lieber deftig mag, probiert die Wurst und den hervorragenden Käse des Landgutes. Gestärkt starten wir unsere Wanderung durch das Gebiet Es Garrover Cremat und später Richtung Ban­ yalbufar und genießen herrlichen Ausblicke. Dieser gepflasterte Weg war früher die einzige Verbindung zwischen den beiden Ortschaften

Santa Maria immer sonntags ein urtypischer Bauernmarkt stattfindet.

und wird deshalb „Postweg“ genannt. Im Schatten alter Olivenbäume

Hier können Sie vom Hosenknopf bis zum selbstgemachten Schmuck

und Steineichen wandern Sie gemächlich zum 450 m hohen Coll des Pi,

alles kaufen, natürlich auch Früchte, Gemüse, Schinken oder Käse

einem Sattel zwischen dem Planicia-Massiv und dem Puig de s’Argen-

- Zeit zur freien Verfügung. Danach geht es zum Klosterberg Randa,

ter. Von hier hat man eine wunderbare Aussicht sowohl auf die Gipfel

einem der spirituellsten Orte der Insel, auf dem sich gleich 3 Klöster

der Serra Tramuntana als auch die geschwungene Küstenlinie. Durch

befinden. Randa ist ein Ort mit besonderer Energie, zu dem seit mehr

alte Terrassenhänge, die noch aus der arabischen Zeit stammen, geht

als 600 Jahren Menschen aus aller Welt pilgern. Sie besichtigen das

es schließlich in das malerische Dorf Banyalbufar hinab. Am späten

Kloster Cura de Randa und genießen den traumhaften Blick vom Puig

Nachmittag Rückkehr ins Hotel. (Gehzeit ca. 2,5 Std., 280 m↑, 480 m↓,

de Randa (548 m) auf Mallorca. Anschließend Fahrt zur Bodega Bor-

ca. 7 km, - leichte Wanderung)

doy: Die Landschaft Richtung Mallorcas Cap Blanc sei karg und für den

72

Santa Catarina Viertels und haben die Möglichkeit, ein paar Tapas zu

- 18.40 Uhr) nach Palma. Jeweils Transfer zum Hotel nach Santa Ponsa.

Weinverko­stung. Fahrt durch das mallorquinische Innenland, wo in

Menorca

Besonderes: Mit etwas Glück können wir einen Blick in einen der vielen

Niki/Eurowings von Wien (ca. 11.00 - 13.25 Uhr) bzw. Salzburg (ca. 16.35 2. Tag: Mallorcas Mitte: Bauernmarkt, Heiliger Berg Randa und

Mallorca

mit ihren schönen Kirchen und Adelspalästen aus dem 16. bis 18. Jh.

Natur, Kultur und Wandern

Mallorca präsentiert sich bildschön mit romantischen Dörfern, alten Kirchen und Klöstern. Prachtvolle Küstenlinien und tiefe Steineichenwälder in den Gebirgszügen sorgen für landschaftliche Vielfalt. Auf Menorca erwarten Sie schroffe Küsten im Norden, im Süden wunderbare Sandstrände, dazwischen schöne Dörfer und rätselhafte archäologische Stätten wie die Talayots und Taulas. 1993 erklärte die UNESCO die ganze Insel zum Biosphärenreservat.

Spanien:

stadt Palma: Wir flanieren durch die vollständig erhaltene Altstadt

5. Tag: Kap Formentor - Altstadt von Alcúdia - Fähre nach Ciutadella/

Anbau landwirtschaftlicher Produkte nicht geeignet, lautete das Urteil

Menorca. Mit dem gesamten Gepäck Fahrt in den Norden der Insel,

vieler Fachleute. Der geringe Tiefgang der nutzbaren Humusschicht

zum Kap Formentor. Am Aussichtspunkt Es Colomer legen wir einen

übersteigt in dieser Region selten einen halben Meter - der Besitzer

Fotostopp ein, bevor es weiter nach Alcúdia geht - Besichtigung der

einer Bodega war anderer Meinung und eröffnete 2002 das südlichste

Altstadt, die zusammen mit den Resten der römischen Stadt Pollentia

Weingut Mallorcas. Schon wenige Jahre, nachdem die ersten Flaschen

zum spanischen Kulturerbe zählt. Alcúdias Altstadt zählt zu den Perlen

auf dem Markt waren, regnete es Auszeichnungen. Sie besichtigen

von Mallorca: Adelsfamilien und Kaufleute bauten hier im Mittelalter

die Bodega, bekommen Erklärungen zum Anbau und verkosten auch

ihre Paläste. Nach der Mittagspause geht es zum Hafen, wo am späte-

den Wein.

ren Nachmittag die Fähre nach Menorca ablegt.

3. Tag: Stadtbesichtigung Palma. Fahrt in die bildschöne Inselhaupt-

6. Tag: Menorca: Besuch eines Landgutes - prähistorische Taulas Kneissl Touristik Europa 2018


2

1 1

Menorca © tuulijumala/Fotolia.com 

2

Menorca, Hafen von Ciutadella © lunamarina/Fotolia.com 

3

3

Menorca, Nordküste © tuulijumala/Fotolia.com

Ciutadella. Mit dem Bus geht es zuerst zu einem Landgut, wo noch im-

Binigaus und wandern ein Stück auf dem Sendero Litoral, dem Küsten-

mer der typische menorquinische Käse mit Herstellungszertifikat pro-

pfad, der über weite Strecken direkt der Küstenlinie folgt. Endpunkt ist

duziert wird. Besichtigung des „Käsemuseums“, Blick in die Käserrei,

Punta de Atalitx, wo uns der Bus erwartet. (Einfach, Gehzeit ca. 2,5 Std.)

den Weinkeller und Verkostung von Käse. Die Inselmitte ist das Gebiet

9. Tag: Menorca - Mallorca - Wien/Salzburg. Linienflug mit Iberia von

der Talayots: Diese sind einer der Gründe, warum die Insel 1993 zum

Mahón nach Palma und weiter vorauss. mit Fly Niki/Eurowings nach

UNESCO-Welterbe erklärt wurde. Wir besichtigen die Megalithbauten

Wien (ca. 14.15 - 16.35 Uhr) bzw. Salzburg (ca. 13.35 - 15.35 Uhr).

von Torralba: Die „Taula de Torralba“ ist wegen ihrer Höhe von fast 5 Metern die berühmteste von Menorca. Eine Taula („Tafel“ oder „Tisch“)

ErlebnisReise mit Flug, Bus/Kleinbus, *** und ****Hotels/HP

ist ein nur auf der Baleareninsel Menorca anzutreffendes T-förmiges

TERMIN

Monument der Megalithphase, das aus mindestens zwei Steinen be-

12.05. - 20.05.2018

steht - Besichtigung. Nachmittags geht es nach Ciutadella: Die Stadt war vom Altertum bis ins 18. Jh. die Hauptstadt Menorcas und wurde dann durch Mahón abgelöst. Heute ist sie die zweitgrößte Stadt auf

P EEMM

Pfingsten

Flug ab Wien

€ 1.690,–

Flug ab Salzburg

€ 1.790,– € 231,–

der Insel sowie Sitz des Inselbischofs. Wir bummeln durch die Altstadt

EZ-Zuschlag (DZ zur Alleinbenützung)

und besichtigen die Kathedrale.

LEISTUNGEN • Flug voraussichtlich mit Fly Niki/Eurowings von Wien/Salzburg nach Palma und retour • Flug von Menorca nach Palma mit Iberia • Fähre von Mallorca nach Menorca (ohne Reiseleitung) • Transfers und Ausflüge mit Bus/Kleinbus mit Aircondition • 4 Übernachtungen in Mallorca im ****Hotel „Zafiro Rey Don Jaime“ in Santa Ponsa - ca. 150 m vom Strand gelegen - und 4 Übernachtungen in Menorca im ***Hotel „Seth Playa Azul“ an der Cala en Porter - ca. 300 m vom Strand und ca. 15 Fahrmin. von Mahón gelegen - (Landes-Klassifizierung) • Halbpension (auf Mallorca: inkl. Wein, Bier, Erfrischungsgetränken und Mineralwasser beim Abendessen - jeweils einheimische Produkte, Selbstbedienung) • Weinverkostung am 2. Tag • Verkostung regionaler Spezialitäten am 4. und 6. Tag • Ausflüge u. Wanderungen mit einem deutschsprachigen, mallorquinischen sowie in Menorca mit einem menorquinischen Reiseleiter/Wanderguide • Hafenrundfahrt in Mahón • Eintritte: La Granja, Kathedrale Palma, Talayots • je 1 Marco Polo Reiseführer „Mallorca“ und „Menorca“ je Zimmer • Flug bezogene Taxen (derzeit € 149,–) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich. Mindestteilnehmerzahl: 17 Pers., Höchstteilnehmerzahl: 25 Pers.

7. Tag: Steinbruch „La Pedrera de s’Hostal Lithica“ - Monte Toro - Na-

turschutzgebiet Es Grau. Am Morgen besuchen wir den Steinbruch La Pedrera de s’Hostal Lithica: Der spektakuläre Überrest eines gewaltigen Steinbruchs verfügt u.a. über 30 m tiefe Schluchten, einen botanischen Garten und eine Aufzuchtstation für einheimische Tierarten. Besichtigung und Spaziergang (ca. 1,5h) durch den Steinbruch. Weiter geht es zum einzigen Berg der Insel, dem Monte Toro, der mit seinen 358m die Insel überragt und von dem man einen herrlichen Rundblick über Menorca genießt - Besichtigung des Heiligtums „Virgen de Monte de Toro“. Am Nachmittag geht es mit dem Bus zum Naturschutzgebiet Es Grau, wo wir einen Spaziergang am Strand unternehmen können. Rückkehr ins Hotel am späten Nachmittag.

8. Tag: Mahón: Stadtbesichtigung mit Hafenrundfahrt - Küstenwan-

derung Migjorn Gran - Binigaus. Heute erkunden wir Mahón - obwohl die Hauptstadt mit ihren knapp 30.000 Einwohnern nicht der geografische Mittelpunkt der Insel ist, treffen sich hier alle wichtigen Verbindungsstraßen. Die einzige Hauptstraße verbindet Mahón mit Ciutadella, der alten Hauptstadt. Wir besichtigen die kleine, aber sehr schöne Altstadt und bummeln durch die Markthalle, wo wir uns ein Picknick für die Wanderung besorgen können. Den Abschluss bildet eine Hafenrundfahrt - Mahón hat den zweitgrößten Naturhafen der Welt! Am Nachmittag geht es mit dem Bus zum Dörfchen Es Migjorn Gran, wo unsere Küstenwanderung beginnt. Sie ist eine der vielseitigsten Routen im Süden Menorcas, da sie verschiedene inseltypische Landschaften präsentiert: eine schattige, grüne Schlucht, die am Meer endet, und unbebaute Buchten, die mit ihren weißen Sandstränden und türkisfarbenem, kristallklarem Wasser locken. Auf dem Pfad in den Barranc de Binigaus besichtigen wir die beindruckende Höhle „Cova dels Coloms“. Wir folgen dem Verlauf des Tales bis zum Strand von Kneissl Touristik Europa 2018

! 

HINWEIS: Die Wanderungen auf sind zwar einfach, man muss aber unbedingt trittsicher sein. Immer wieder wandert man auch auf asphaltierten Abschnitten. Festes Schuhwerk erforderlich. Witterungsbedingte Programmänderungen vorbehalten. Seit 2016 muss jeder Gast in Mallorca seine Eco-Tax direkt im Hotel zahlen - p.P./Nacht € 1,65, diese wird vorauss. 2018 verdoppelt.

! 

HINWEIS: Bitte beachten Sie die abweichenden Stornobedingungen für Flugreisen mit Fly Niki/Eurowings im Katalog auf S. 191!

Spanien: Mallorca Menorca

73


2

1 1

Casa Batlló © Foto Julius 

2

Parque Güell © Turespana 

3

3

Hospital de la Santa Creu i Sant Pau © Foto Julius

Barcelona

„Manzana de la Discordia“, bei der Gaudís Casa Batlló hervorsticht, geht es zur Casa Milá - mit ihren abstrakten Kaminen ist sie Aus­druck

Spaniens Mittelmeer-Metropole Auf den Spuren von Gotik und Gaudí

architektonischen Wagemuts. Schließlich steht noch Gaudís Lebens-

Auf den Spuren von Gotik und Gaudi sind wir in Barcelona unterwegs, natürlich. Wir genießen in der trendigen und vibrierenden Jugendstil-Metropole aber nicht nur Steine und Kultur - Trubel, Meerblick und Tapas sind auch dabei. Herrlich bunt und belebt ist die Flaniermeile „Ramblas“, wundervoll beleuchtet die „Magischen Fontänen“ am Montjuic. Im Stadtteil Eixample widmen wir uns der Architektur Gaudís und staunen besonders über die starke Bildsprache und Symbolik der Sagrada Familia. Zwischendurch ein paar Tapas zur Stärkung, schon geht es weiter …

wahrscheinlichen Vollendung 2026 werden es zwölf Türme sein! Am

1. Tag: Wien/Linz/Graz/Innsbruck - Frankfurt - Barcelona. Zuflüge nach Frankfurt am Morgen - Linienflug mit Lufthansa nach Barcelona - Ankunft gegen Mittag. Fahrt zum Parque Güell, der die einzigartige Handschrift Antoni Gaudís trägt und als eines der wichtig­sten Werke des Jugendstils gilt. Zudem öffnet sich uns ein erster herrlicher Blick über Barcelona! Anschließend Transfer zum Hotel. Spaziergang entlang der lebhaften Flaniermeile „Ramblas“ zum großartigen Markt Boqueria und weiter zum Hafen mit der Kolumbus-Statue. An diesem oder dem nächsten Abend sollten Sie mit dem Reiseleiter die „Magischen Fontänen“ am Montjuic besuchen.

2. Tag: Gotisches Viertel - El Born - Barcelo­neta. Spaziergang vom Opernhaus El Liceu durch das mittelalterliche Barrio Gotico zur Kirche Santa Maria del Pi. Weiter zur Placa Reial mit ihren Arkaden sowie zur Kathedrale mit dem idyllischen Kreuzgang. Vorbei am Restaurant El Quatre Gats, für das Picasso die Speisekarte als erste Auftragsarbeit zeichnete, gelangen wir zum Palau de la Musica Catalana vom Jugendstil-Architekten Lluís Domènech i Montaner (UNESCO-Weltkulturerbe). Durch das trendige Viertel El Born spazieren wir zur gotischen Kirche

werk, die Sagrada Familia, am Programm. Allein die Anzahl der vollendeten und geplanten Kirchtürme sprengt alle Vorstellungen - bis zur Nachmittag Möglichkeit zum Besuch des „Pueblo Espanol“.

4. Tag: Barcelona - Frankfurt - Wien/Linz/Graz/Innsbruck. Der Vormittag steht zur freien Verfügung - besuchen Sie das Natio­nalmuseum mit seiner einzigartigen Romanik-Abteilung oder das Hospital de la Santa Creu i Sant Pau, den größten Jugend­stil-Komplex weltweit (fak. ca. € 8,–) von Lluís Domènech i Montaner. Am frühen Nachmittag Transfer zum Flughafen. Rückflug mit Lufthansa über Frankfurt (ca. 12.45 - 15.00 Uhr) nach Österreich. StudienErlebnisReise mit Flug, Transfers, Stadtbesichtigungen zu Fuß und mit der Metro und zentralem ****Hotel/NF TERMIN

REISELEITER

19.05. - 22.05.2018 Pfingsten

Rosa Hackl

P EEKB

Flug ab Wien

€ 870,–

Flug ab Linz, Graz, Innsbruck

€ 930,–

EZ-Zuschlag

€ 280,–

LEISTUNGEN • Linienflug mit Lufthansa über Frankfurt nach Barcelona und retour • Transfers Flughafen - Parque Güell - Hotel - Flughafen • Besichtigungen/Rundgänge mit öffentl. Verkehrsmitteln und zu Fuß • Metro-Karten für die Stadtbesichtigungen lt. Programm für 3 Tage • 3 Übernachtungen im zentralen ****Hotel „Sunotel Club Central“ (Viertel Eixample, Carrer de València) - Landes-Klassifizierung in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • katalanische City-Tax • Frühstücksbuffet • Eintritte (ca. € 35,–): Parque Güell, Sagrada Familia • 1 JPM Reiseführer „Barcelona“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 190,–) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich.

Sta. Maria del Mar und zu dem am Meer gelegenen Stadtteil La Barceloneta. Möglichkeit zur Auffahrt auf den Montjuic (Schrägaufzug inkl.) und Spaziergang mit der Reiseleiterin vom Miro-Museum bis zum Nationalmuseum mit schönem Ausblick. Oder Möglichkeit zum Besuch des Picasso-Museums. Spanien: Barcelona

74

3. Tag: Auf den Spuren des Modernismo. Auf den Spuren des katalanischen Jugendstils (Modernismo) besuchen wir heute die Hauptwerke Gaudís und seiner Zeitgenossen im Stadtviertel Eixample: Von der Kneissl Touristik Europa 2018


1 1

Girona © KavalenkavaVolha/Fotolia.com 

2

2

Casa Batllo, Eixample/Barcelona © Foto Julius

Barcelona mit Ausflügen

erreichen wir Gaudís Lebenswerk, die Sagrada Fa­milia: Allein die Anzahl der bereits vollendeten und noch geplanten Kirchtürme sprengt

Auf den Spuren von Gotik und Gaudí

alle Vorstellungen: Ganze zwölf sollen es werden! Seit 1882 wird an der

++Ausflüge nach Montserrat und Girona

4. Tag: Ausflug Montserrat - Parque Güell. Wir unter­nehmen einen Aus-

1. Tag: Wien/Linz/Salzburg/Graz/Innsbruck - Frankfurt - Bar­celona.

Sagrada Familia gebaut - bis 2026 soll sie wahrscheinlich fertig sein.

flug zu der malerisch zwischen den bizarren Felsformationen der Serra de Montserrat eingebetteten Benediktinerabtei Montserrat, die als

Zuflüge am Morgen nach Frankfurt - Linienflug mit Lufthansa nach

wichtigster Wallfahrtsort Kataloniens gilt. Am Nachmittag geht es zu-

Barcelona - Ankunft gegen Mittag, Transfer zum Hotel. Anschließend

rück nach Barcelona zum Parque Güell, der ebenfalls die Handschrift

Fahrt ins Stadtzentrum: Spaziergang von der Plaza Catalunya entlang

Gaudís trägt und als eines der wichtigsten Werke des Jugendstils gilt.

der Flaniermeile „Ramblas“ - wo sich Traditionen und Kulturen vermi-

Vom Parque Güell öffnet sich zudem ein herrlicher Ausblick über die

schen - vorbei an Palästen und Kirchen zum Kolumbus-Denkmal sowie

Metropole. Anschließend Zeit zur freien Verfügung: Möglichkeit zum

in das trendige Viertel Barceloneta. An diesem oder dem nächsten

Besuch des Picasso-Museums, des Nationalmuseums mit der Roma-

Abend besuchen Sie mit Ihrer Reiseleitung die „Magischen Fontänen“

nik-Abteilung bzw. der Fundacion Miró.

am Montjuic.

2. Tag: Ausflug Girona. Girona - auf halbem Wege zwischen dem Meer

5. Tag: Barcelona - Frankfurt - Wien/Linz/Salzburg/Graz/Innsburck. Der Vormittag steht zur freien Verfügung - Möglichkeit zum Besuch

und den Bergen gelegen - erfreut sich eines herausragenden kulturge-

des Hospital de la Santa Creu i Sant Pau, dem größten Jugendstilkom-

schichtlichen Vermächtnisses. Wir sehen die alten Befestigungsanla-

plex weltweit. Am frühen Nachmittag Transfer zum Flughafen - Flug

gen mit Mauerabschnitten aus karolingischer Zeit, den Call, eines der

mit Lufthansa über Frankfurt nach Österreich (ca. 16.45 - 19.00 Uhr).

besterhaltenen jüdischen Viertel in ­Europa, und die Kathedrale mit dem einzigartigen Schöpfungs-Wandteppich (11. Jh.). Stadtrundgang von der Kathedrale durch das jüdische Viertel über gewundene Gassen hinunter zum Flussufer des Onyar mit den farbenprächtigen Häusern. Rückfahrt nach Barcelona: Bummeln Sie durch die Geschäftsstraßen rund um die Placa Catalunya oder besuchen Sie das bezaubernde „Pueblo Español“, das anlässlich der Weltausstellung 1929 am Fuße des Montjuic erbaut wurde.

3. Tag: Barcelona: Gotisches Viertel - auf den Spuren­des Modernismo. Wir starten beim weltberühmten Opernhaus Liceu und dem lebhaften­ Markt Boqueria, dem „Bauch Barcelonas“ - eine wahre Augenweide. Durch das mittelalterliche Barrio Gotico geht es zur Placa Reial mit ihren Arkaden, durch die einst jüdische Altstadt zum Rathaus und zur schönen Kirche Sta. Maria del Mar im Viertel El Born. Hauptattraktion der Altstadt ist die Kathedrale mit ihrem schönen Kreuzgang. Vom Kaffeehaus El Quatre Gats, für das Picasso die Speisekarte zeichnete (seine erste Auftragsarbeit), gelangen wir zum prächtigen Palau de la Musica Catalana vom Jugendstil-Architekten Lluís Domènech i Montaner. Auf den Spuren des katalanischen Jugendstils geht es weiter zu den Hauptwerken Gaudis und seiner Zeitgenossen im Stadtviertel Eixample: Von der Jugendstil-Gebäudegruppe „Manzana de la Discordia“, bei der Gaudís Casa Batlló hervorsticht, geht es zur Casa Milá („La Pedrera“) - mit der gewellten Fassade, abstrakten Kaminen und Luftlöchern ist sie Ausdruck architektonischen Wagemuts. Trotzdem wurde sie über Jahrzehnte abwertend als „Steinbruch“ verspottet. Schließlich Kneissl Touristik Europa 2018

StudienErlebnisReise mit Flug, Transfers, Ausflügen,­ Stadtbesichtigungen zu Fuß und mit der Metro und zentralem ****Hotel/NF P-EEKB

TERMIN

REISELEITER

24.03. - 28.03.2018 Karwoche

Dr. Rudolf Federmair

Flug ab Wien

€ 880,–

Flug ab Linz, Salzburg, Graz, Innsbruck

€ 980,–

EZ-Zuschlag

€ 245,–

LEISTUNGEN • Linienflug mit Lufthansa über Frankfurt nach Barcelona und retour • Transfers Flughafen - Hotel - Flughafen • Ausflüge am 2. und 4. Tag mit einem spanischen Bus mit AC • Stadtrundgänge in Barcelona mit öffentlichen Verkehrsmitteln • Metro-Karten für die Stadtbesichtigung lt. Programm • 4 Übernachtungen im ****Hotel „4Barcelona“ (zentral - ca. 10 Gehminuten zum Strand) - Landes-Klassifizierung, in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • katalanische City-Tax • Frühstücksbuffet • Eintritte (ca. € 40,–): Wandteppich (Girona), Sagrada Familia und Parque Güell (Barcelona) • 1 JPM Reiseführer „Barcelona“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 190,–) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich.

Spanien: Barcelona

75


2

1 1

Valencia, Stadt der Künste und Wissenschaften © Turespana 

2

++Ausflug nach Teruel und Albarracín

++Ausflug nach Teruel und Albarracín

Fallas · Frühlingsfest

Semana Santa · Palmprozession

Valencia ist ein Aushängeschild moderner Architektur, reizvoll ist die Kombination von Moderne und Tradition: Jeden Frühlingsbeginn beginnt die Stadt mit den traditionellen „Fallas“.

Valencia hat eine reiche kulturelle Vergangenheit und Gegenwart. Die 2000jährige Stadtgeschichte wurde durch Iberer, Karthager, Römer, Mauren und Christen geprägt. Zahlreiche eindrucksvolle Bauwerke im historischen Zentrum, u.a. die Kathedrale mit dem Stadtwahrzeichen El Miguelete, Paläste und Stadttore oder die einzigartige Seidenbörse La Lonja zeugen noch heute von deren Einflüssen. Die futuristischen Bauten des Star-Architekten Santiago Calatrava, der aus Valencia stammt, setzen dazu einen überaus befruchtenden Kontrapunkt. In Valencia haben traditionelle Feste und Bräuche ihren selbstverständlichen Platz im Jahreslauf. So auch die Semana Santa, die in Spanien von Palmsonntag bis Ostersonntag mit opulenten und aufwändigen Feierlichkeiten und Prozessionen dargestellt wird. Wir sind am Palmsonntag, am Beginn der Semana Santa, Zeugen der Prozessionen: Valencia ist in geschäftiger Aufregung – schon seit Tagen werden Palmwedeln verkauft, Vorbereitungen getroffen. Jede zeremonielle Handlung dieses Tages und der kommenden Tage folgt einer strengen Dramaturgie, einer klaren Ordnung. Wir suchen uns einen guten Beobachtungsplatz, beobachten die Prozession und ihren Höhepunkt, die Segnung der Palmblätter.

Faszinierende Mittelmeer-Metropole: Mittelalter und Moderne

„Stadt der Künste und Wissenschaften“. Programm wie rechts, 1. Tag. 2. Tag: Valencia Stadtbesichtigung: Programm wie S. 77, 3. Tag.

3. Tag: Ausflug Teruel und Albarracín. Programm wie S. 77, 4. Tag.

4. Tag: „Fallas“ in Valencia: Der Vormittag steht zur freien Verfügung. Möglichkeit zum Besuch des L‘Oceanogràfic, in dem Sie die Welt der Meere „bereisen“ können - hier im Ozeaneum sind mehr als 500 Meerestierarten vertreten (Eintritt derzeit € 29,–). Am Nachmittag steht die Stadt schon ganz im Zeichen der bevorstehenden Nacht - in der Nacht vom 19. auf den 20. März wird die Cremà veranstaltet und die gigantischen Fallas-Figuren in einem faszinierenden Spektakel aus Licht, Musik und Feuerwerk verbrannt. Alle Figuren werden Opfer der Flammen, bis auf eine einzige Gestalt, die durch Volksabstimmung vor dem Feuer bewahrt und in die Sammlung des Fallas-Museums aufgenommen wird.

5. Tag: Valencia - Frankfurt - Wien/Linz/Graz/Salzburg/Innsbruck. Programm wie S. 77, 5. Tag. StudienErlebnisReise mit Flug, 1 Ausflug mit Bus, ****Hotel/NF und 1 Abendessen

76

Albarracin © TONO BALAGUER/Fotolia.com

Valencia

1. Tag: Wien/Linz/Graz/Salzburg/Innsbruck - Frankfurt - Valencia -

Valencia

3

Valencia

Faszinierende Mittelmeer-Metropole: Mittelalter und Moderne

Spanien:

3

Paella © exclusive-design/Fotolia.com 

P EEVF

TERMIN

REISELEITER

16.03. - 20.03.2018 Fallas

MMag. Dr. Gerfried Mandl

Flug ab Wien

€ 840,–

Flug ab Linz, Salzburg, Innsbruck, Graz

€ 940,–

EZ-Zuschlag

€ 175,–

LEISTUNGEN WIE SEITE 77

1. Tag: Wien/Linz/Graz/Salzburg/Innsbruck - Frankfurt - Valencia -

„Stadt der Künste und Wissenschaften“. Am frühen Morgen Zuflüge nach Frankfurt. Linienflug mit Lufthansa von Frankfurt nach Valencia (ca. 10.00 - 12.15 Uhr). Transfer zum Hotel - anschließend Spaziergang in die nahegelegene „Stadt der Künste und Wissenschaften“, Valencias einzigartige Architektur-Errungenschaft mit vielen avantgardi­ stischen Gebäuden. Die Anlage erstreckt sich über fast zwei Kilometer im trockenen Flussbett des Turia. Wir besuchen das imposante Wissenschafts-Museum des valencianischen Star-Architekten Santiago Kneissl Touristik Europa 2018


1 1

Valencia © JOSE LUIS VEGA/Fotolia.com 

2

2

Valencia, Mädchen in Tracht © Turismo Valencia

Calatrava sowie das „Hemisferic“ mit dem Planetarium.

2. Tag: „Semana Santa“ in Valencia. Die Stadt steht schon ganz im Zeichen der „Semana Santa“, der Karwoche. Am heutigen Palmsonntag

Vormittag Transfer zum Flughafen und Rückflug mit Lufthansa nach Frankfurt (ca. 12.55 - 15.20 Uhr). Anschließend Weiterflug nach Österreich.

besuchen wir die Palmprozession - Beginn um ca. 09.45 Uhr - sie erinnert an den Einzug Jesu in Jerusalem. Während der Prozession werden Sie die Frauen und Mädchen in ihren Trachten erleben, aber auch die Segnung der Palmen auf der Plaza de Nuestra Senora de los Ángeles. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Möglichkeit zum Besuch des L‘Oceanogràfic, in dem Sie die Welt der Meere „bereisen“ kön-

StudienErlebnisReise mit Flug, 1 Ausflug mit Bus, ****Hotel/NF und 1 Abendessen TERMIN

REISELEITER

24.03. - 28.03.2018 Karwoche

Dr. Josef Gappmaier

P EEVF

Flug ab Wien

€ 860,–

Flug ab Linz, Salzburg, Innsbruck, Graz

€ 960,–

3. Tag: Valencia Stadtbesichtigung. Nach dem Frühstück treffen wir

EZ-Zuschlag

€ 175,–

uns mit einem örtlichen Reiseführer beim Fallas-Museum: Bei einem

LEISTUNGEN • Linienflug mit Lufthansa über Frankfurt nach Valencia und retour • Transfers und Ausflug (3. Tag) mit einem spanischen Bus mit AC • 4 Übernachtungen im ****Hotel „Valencia Center“ (Landes-Klassifizierung) - das Hotel liegt nur wenige Gehminuten von der „Stadt der Künste und Wissenschaften“ entfernt - in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Frühstücksbuffet • Abendessen im Hotelrestaurant am 1. Tag • Eintritte (total ca. € 35,–): Wissenschaftsmuseum und Hemisfer­ic in der „Stadt der Künste u. Wissenschaften“, Fallas-Museum, Kathedrale mit Micalet, Lonja (Valencia), San Pedro, Kathedrale, San Salvador (Teruel) • 1 JPM Miniguide „Valencia“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • lokaler, deutschsprachiger Führer für halbtägige Stadtbesichtigung in Valencia • Flug bezogene Taxen (derzeit € 185,–) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich.

nen - hier im Ozeaneum sind mehr als 500 Meerestierarten vertreten (Eintritt derzeit € 29,–).

Rundgang durch das Museum erklärt er uns alles über Valencias ausgelassenes Frühlingsfest. Anschließend lernen wir bei einem Stadt­ rundgang die Altstadt (UNESCO-Weltkulturerbe) kennen - die meisten Monumente stammen aus der Zeit nach der Rück­er­obe­rung der Stadt von den Mauren 1238. In der schönen gotischen Ka­the­drale befindet sich angeblich der Heilige Gral - daneben erhebt sich der achteckige Glockenturm, der Micalet oder Miguelete, das Wahrzeichen der Stadt, von dem aus sich ein einzigartiger Rundblick über Valencia und seine weiteren 300 Glockentürme bietet. Spaziergang zur Plaza del Mercado: Wir erkunden den Mercado Central, einen der größten Märkte Spaniens, den „Bauch von Valencia“ - das Jugendstilgebäude wurde­1928 fertiggestellt. Hier befindet sich auch Valencias vielleicht bekanntestes Bauwerk - die Lonja (UNESCO-Weltkulturerbe), die alte Seidenbörse aus dem Jahr 1483. Valencia ist zudem eine Stadt der Gärten mit modernen Architektur-Ikonen.

4. Tag: Ausflug Teruel und Albarracín. Heute unternehmen wir einen Ausflug in das eindrucksvolle Hinterland von Valencia. Fahrt nach Teruel, wo wir das bedeutendste Ensemble spanischer Mudejar-Architektur (UNESCO-Weltkulturerbe) erkunden: Bauformen und Dekor der islamischen Architektur wie Hufeisenbögen, Stalaktitgewölbe und Majolikadekor wurden mit dem Baustil der Gotik verbunden. In Teruel umfasst es die Kirchen San Salvador, San Martin und San Pedro sowie einen Teil der Kathedrale. Teruel hat sich zudem einen letzten Rest von spanisch-arabischem Charme bewahrt - bei unserem Stadtrundgang erkunden wir die einzigartigen Kirchen, Gassen und Patios im arabischen Stil. Am Nachmittag geht es weiter nach Albarracín, der früheren Hauptstadt e ­ ines Berber-Emirats. Spaziergang durch den Ort zum Alcázar und zum Turm El Andador aus dem 10. Jh. - dank seiner Lage abseits der großen Handelsrouten konnte der Ort sein altertümliches Flair bestens bewahren. Am Abend Rückkehr nach Valencia.

Spanien:

5. Tag: Valencia - Frankfurt - Wien/Linz/Graz/Salzburg/Innsbruck. Am

Valencia

Kneissl Touristik Europa 2018

77


2

1 1

Segovia © Jenifoto/Fotolia 

2

Semana Santa Prozessionen © joserpizarro/Fotolia.com 

Spaniens Kernland: Kastilien - Extremadura

UNESCO-Weltkulturerbe im Herzen Spaniens

Weiter geht es durch die beeindruckende Bergwelt der Sierra­de la Pena de Francia, dem westlichen Abschluss des Kasti­lischen Scheidegebirges, nach Guijuelo, wo wir in die Geheimnisse des Jamón Ibérico

dos erreichen wir schließlich am Abend Cáceres.

Durch die Edelkastanienwälder und Kirschgärten der Sierra de Gre6. Tag: UNESCO-Weltkulturerbe Mérida und UNESCO-Weltkulturerbe

Ankunft gegen Mittag und Transfer zum Hotel. Madrid ist berühmt für

Cáceres. Am Vormittag Ausflug nach Mérida: Am Ufer des Guadiana lag

seine grandiosen Museen: Am Nachmittag besteht die Möglichkeit zum

einst am Kreuzungspunkt wichtiger Handelsstraßen die Hauptstadt

Besuch des Prado oder des Thyssen-Bornemisza-Museums oder des

der römischen Provinz Lusitania. Besuch des römischen Theaters, in

Reina Sofia-Museums, die nahe unseres Hotels liegen.

dem die kostbare Bühnenwand aus Marmor erhalten geblieben ist, sowie des außerordentlichen Museums für Römische Kunst. Nach der Mittagspause Rückkehr nach Cáceres: Hinter dem Mauerring der

Von der prächtigen Plaza de Cibeles geht es über die Gran Via zum

Altstadt erhebt sich die mittelalterliche Stadt mit prachtvollen Adels­

Cervantes-Denkmal - Spaziergang zum ägyptischen Tempel von De-

palästen und Türmen. Das geschlossene Stadtbild ist einzig­artig erhal-

bod, zum Königspalast und durch die Gassen der Altstadt zur Plaza

ten geblieben - Rundgang von der Santiago-Kirche durch Gassen mit

Mayor. Am frühen Nachmittag Fahrt nach El Escorial - Besichtigung des

prachtvollen Palästen zur Kathedrale Santa Maria. (In der Karwoche

eindrucksvollen Renaissance-Klosters, das unter Philipp II entstand

erleben wir hier Semana-Santa Prozessionen.)

und zu den mächtig­sten Klosterbauten Europas zählt. Am Abend er-

7. Tag: Cáceres - Trujillo - UNESCO-Weltkulturerbe Guada­lupe - To-

reichen wir Segovia, dessen Stadtbild durch das römische Aquädukt,

ledo. In rascher Fahrt er­reichen wir Trujillo, die Heimatstadt von Fran-

den mächtigen Alcazar sowie die herrliche Kathedrale geprägt wird.

cisco Pizarro und einiger anderer Eroberer/Conquistadores, die am

Abendessen (Spanferkel) in einem kastilischen Restaurant.

Sturz und an der Zerstörung der großen indianischen Hochkulturen

3. Tag: Segovia - UNESCO-Weltkulturerbe Ávila - Salamanca­. Stadt­

Südame­rikas beteiligt wa­ren. Mit dem Reichtum der eroberten Gebiete

rundgang vom römischen Aquädukt zur Kathedrale sowie zur mäch-

errichteten die Rückkehrer grandiose Paläste in ihrer Heimat - Spa­

tigen Festungsanlage des Alcazar. Gegen Mittag Fahrt nach Ávila, der

ziergang durch den Ort. Weiter in die Bergwelt öst­lich von Trujillo­- in-

höchstgelegenen Stadt Spaniens (1127 m), die noch immer von mäch-

mitten der Ein­samkeit liegt die mächtige Klo­steranlage Nuestra Senora

tigen Mauerwällen geschützt wird. Besuch des Klosters Santo Tomas

de Guada­­lupe, gegründet für die „Schutzpatronin aller spanisch-spra-

mit seinen schönen Kreuzgängen sowie Rundgang durch die Altstadt

chigen Länder“ - eine wundertätige Marienstatue, deren Ruhm bis weit

zur Kathedrale und zur Kirche der Hl. Teresa von Ávila. Am Abend er-

in die Neue Welt strahlte. Nach Möglichkeit Besichtigung der einzigar-

reichen wir Salamanca, in der Antike die wichtigste Handelsstadt an

tigen Klo­steranlage mit ihrem schönen Mudejar-Kreuzgang. Durch die

der römischen Silberstraße, später weltberühmt für die Universität.

wild-romantische Bergwelt der Ibores-Region erreichen wir den Tajo

Salamanca gilt als eine der schönsten Städte Spaniens.

und schließlich am Abend Toledo.

herrlichen Plaza Mayor zum Kloster Las Dueñas und zur Kirche San

dem Tajo erbaut, vereinigen sich in Toledo die Überreste maurischer

Esteban mit der prächtigen Relief-Fassade. Weiter zur Alten und Neuen

Kunst mit denen jüdischen Kunsthandwerks und des christlichen Mit-

Kathedrale - herausragend sind die einzigartigen Fresken sowie der

telalters - der berühmte Maler El Greco wirkte hier. Eindrucksvolle

Retablo der Alten Kathedrale. Wir spazieren zur Universität, die bereits

Kirchen stehen neben prächtigen Synagogen. Das Herz Toledos ist die

1215 als eine der ersten Universitäten in Europa gegründet wurde.

Santa Iglesia Catedral Primada - einzigartig in ihrer Ausstattung und

Aber auch das Jesuitenkolleg, die Casa de la Conchas und viele wei-

Größe (Besichtigung). Ausführlicher Stadtrundgang durch die verwin-

tere Bauten begeistern den Besucher. Rest des Nachmittags zur freien

kelten Gassen der Altstadt zu den beiden Synagogen El Transito und

Verfügung, z.B. zum Besuch der Casa Lis (Jugendstil).

Santa Maria la Blanca (Besichtigung), zur Kirche Santo Tomé (hier se-

4. Tag: UNESCO-Weltkulturerbe Salamanca. Stadtrundgang von der

78

seinen schönen Fachwerkhäusern liegt - Spaziergang durch den Ort.

1. Tag: Wien/Salz­burg/Linz/Graz/Innsbruck - Frankfurt - Madrid. Am

kulturerbe Segovia. Am Vormittag Stadtrundfahrt/-gang durch Madrid:

Extremadura

welt südlich von Salamanca, wo der malerische Ort La Alberca mit

eingeführt werden - inkl. Verkostung. Guijuelo lebt vom Schinken!

2. Tag: Madrid - UNESCO-Weltkulturerbe Escorial - UNESCO-­Welt­

Kastilien

3

Salamanca, Plaza Mayor © ATLANTISMEDIA/Fotolia

++Semana Santa Prozessionen (Karwoche) Morgen Zuflüge nach Frankfurt. Linienflug mit Lufthansa nach Madrid,

Spanien:

3

5. Tag: Salamanca - La Alberca - Guijuelo - Cáceres. Fahrt in die Berg-

8. Tag: UNESCO-Weltkulturerbe Toledo. Hoch auf einem Hügel über

hen wir El Grecos „Grablegung des Grafen Orgaz“), zum Wohnhaus El Kneissl Touristik Europa 2018


2

Segovia

Salamanca

Ávila Plasencia Cáceres

Trujillo Guadalupe

Madrid Toledo

Mérida 1 1

Merida, römisches Theater © Christian Kneissl 

2

Madrid, Plaza de Cibeles © Foto Julius

Grecos und zum Kloster San Juan de los Reyes, das Isabella die Katholische errichten ließ.

9. Tag: Toledo - Madrid - Frankfurt - Wien/Salzburg/Linz/Graz/Innsbruck. Am Vormittag Fahrt zurück nach Madrid und direkter Transfer

zum Flughafen - gegen Mittag Rückflug mit Lufthansa über Frankfurt nach Österreich.

Madrid - Segovia Salamanca

UNESCO-Weltkulturerbe in Spaniens Kernland 1. Tag: Wien/Salz­burg/Linz/Graz/Innsbruck - Frankfurt - Madrid. Zuflüge am Morgen nach Frankfurt und Linienflug mit Lufthansa nach

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus, *** und ****Hotels/tw. HP TERMINE

REISELEITER

P EEKE

Madrid, Ankunft gegen Mittag, Transfer zum Hotel. Madrid ist berühmt

24.03. - 01.04.2018 Karwoche

Mag. Christoph Benedikter

für seine einzigartigen Museen: Möglichkeit zum Besuch des Prado

05.05. - 13.05.2018 Chr. Himmelfahrt

Michaela Notarpietro

oder des Thyssen-Bornemisza-Museums oder des Reina Sofia-Mu-

19.05. - 27.05.2018 Pfingsten

Mag. Leo Neumayer

13.10. - 21.10.2018

Mag. Leo Neumayer

20.10. - 28.10.2018 Nationalfeiertag

Dr. Franz Halbartschlager

2. Tag: Madrid - UNESCO-Weltkulturerbe Escorial - UNESCO-­Welt­

Flug ab Wien

€ 1.540,– € 1.580,–

Flug ab Linz, Salzburg, Graz, Innsbruck

€ 1.600,– € 1.650,– € 340,–

EZ-Zuschlag

seums mit seiner modernen Sammlung (u.a. „Guernica“ von Picasso).

€ 320,–

LEISTUNGEN • Linienflug mit Lufthansa über Frankfurt nach Madrid und retour • Fahrt mit einem spanischen Reisebus mit Aircondition • 6 Übernachtungen in ****Hotels u. 2 Nächte im guten ***Hotel in Toledo (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Du/WC • Halbpension mit Frühstücksbuffet - kein Abendessen am 4., 6. u. 8. Tag • typisches Spanferkel-Essen in einem kastil. Restaurant am 2. Tag • Eintritte (total ca. € 55,–): San Lorenzo El Escorial, Kathedrale (Segovia), Santo Tomas und Kathedrale (Ávila), Kathedralen (Salamanca), Theater und Römisches Museum (Mérida), Kloster Guadalupe, Santo Tomé, Kathedrale u. Santa Maria La Blanca (Toledo) • Verkostung von Jamón Ibérico (typischer spanischer Schinken) • 1 Marco Polo Reiseführer „Spanien“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung, zusätzlich örtliche deutsch-sprachige Führer in El Escorial, Salamanca und Toledo • Flug bezogene Taxen (derzeit € 200,–) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich. Höchstteilnehmerzahl: 30 Personen HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zimmern mit Dusche/WC: Madrid

****Hotel „Agumar“ (Stadtzentrum, nahe Atocha-Bhf.)

Segovia

****Hotel „Los Arcos“ (Stadtzentrum)

Salamanca

****Hotel „Artheus Carmelitas“ (zentral, ca. 10 Gehminuten zur Plaza Mayor)

Cáceres

****„Gran Hotel Don Manuel“ (am Rand der Altstadt, ca. 5 Gehminuten zur Plaza Mayor)

Toledo

***Hotel „Carlos V“ (Stadtzentrum, nahe Alcazar)

kulturerbe Segovia. Programm wie links, S. 78.

3. Tag: Segovia - UNESCO-Weltkulturerbe Ávila - Salamanca­. Programm wie links, S. 78.

4. Tag: UNESCO-Weltkulturerbe Salamanca. wie links, S. 78.

5. Tag: Salamanca - Madrid - Frankfurt - Wien/Salzburg/Linz/Graz/

Innsbruck. Am Morgen Transfer von Salamanca direkt zum Flughafen Madrid - gegen Mittag Rückflug über Frankfurt nach Österreich. StudienErlebnisReise mit Flug, Bus und ****Hotels/meist HP REISELEITER

24.03. - 28.03.2018 Karwoche

Mag. Christoph Benedikter

Flug ab Wien

€ 1.120,–

Flug ab Linz, Salzburg, Graz, Innsbruck

€ 1.180,–

EZ-Zuschlag

€ 170,–

LEISTUNGEN • Linienflug mit Lufthansa über Frankfurt nach Madrid und retour • Fahrt mit einem spanischen Reisebus mit Aircondition (1. - 4. Tag) • Flughafen-Transfer ohne Reiseleitung am 5. Tag mit einem Kleinbus • 4 Übernachtungen in ****Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension mit Frühstücksbuffet - kein Abendessen am 4. Tag • typisches Spanferkel-Essen in einem kastil. Restaurant am 2. Tag • Eintritte (total ca. € 25,–): San Lorenzo El Escorial, Kathedrale (Segovia), Santo Tomas und Kathedrale (Ávila), Kathedralen (Salamanca) • 1 Marco Polo Reiseführer „Spanien“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung vom 1. bis 5. Tag morgens, zusätzlich örtlicher deutsch-sprachiger Führer in El Escorial und Salamanca • Flug bezogene Taxen (derzeit € 200,–) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich. HOTELUNTERBRINGUNG WIE LINKS

Kneissl Touristik Europa 2018

P EEKM

TERMIN

Spanien: Kastilien, Extremadura

79


MADRID

2

Cordoba Sevilla

Úbeda Baeza

Antequera Granada Cádiz

Ronda Malaga

Tarifa 1 1

Sevilla, Alcázar © Neonyn/Fotolia.com 

2

Feria de Abril © Santiago Silver/Fotolia.com

Andalusien

Einzigartige Städte und Landschaften im tiefen Süden Spaniens ++Semana Santa Prozessionen (Karwoche) Andalusien ist ein einzigartig schönes Reiseland mit einer ungeahnten Fülle großartiger Sehenswürdigkeiten, faszinierender Landschaften und bezaubernder Dörfer. Wir entdecken es bei unserer StudienErlebnisReise als Brücke zwischen Orient und Okzident. Wir stehen staunend in der Alhambra, aber auch in der barocken Wunderwelt der Cartuja von Granada – in der Mezquita von Cordoba und in den berühmten Patios der Stadt! Im gelebten Alltag und bei den Festen eröffnet sich die andalusische Lebensart ganz unverfälscht - bei den Prozessionen der Semana Santa, der Feria von Sevilla und Granada, in den traditionellen Vierteln oder beim Besuch einer Ölmühle. Begleiten Sie uns auf dieser besonderen Reise durch den Süden Spaniens! 1. Tag: Wien/Linz/Graz/Salzburg/Innsbruck - Frankfurt - Malaga Granada. Zuflüge am frühen Morgen nach Frankfurt und weiter mit

80

Olivenhaine begleiten uns entlang der Strecke. Um mehr über die Herstellung von Olivenöl zu erfahren, besuchen wir einen Ölbauern, der uns nach einem Besuch des Olivenhains seine Ölmühle erklärt. ­Anschließend Verkostung des Öls und einiger Tapas. Nur wenige Kilometer entfernt liegen die UNESCO-Weltkulturerbestädte Úbeda und Baeza, leuchtende Bei­spiele für den Glanz der Renaissance. Weiter nach Cordoba - im 11. Jh. war es die schönste und größte Stadt Europas, das Zentrum des westlichen Kalifats. Am Abend Besuch einer Flamenco-Vorstellung. Anschließend Zeit für ein individuelles Abend­ essen in der Stadt - verkosten Sie andalusische Köstlichkeiten in den zahlreichen Tapas-Bars von Cordoba!

4. Tag: UNESCO-Welterbe Cordoba - Se­villa.­ Am Morgen Besuch der prachtvollen Patios des Palacio de Viana - Cordoba ist für die Blumenpracht in seinen Innenhöfen berühmt! Besichtigung der eindrucksvollen Kathedrale, einst Mezquita/Hauptmoschee von Cordoba. Der Sandsteinbau birgt seine wahre Pracht im Inneren: 850 Säulen geben einem das Gefühl, in einem Labyrinth zu sein, das mit Hufeisen-Bögen zusammengehalten wird. Spaziergang durch das alte Judenviertel mit der Calle de los Flores zur römischen Brücke über den Guadalquivir und zu den Wassermühlen am Fluss. Am späten Nachmittag Weiterfahrt nach Sevilla.

5. Tag: UNESCO-Weltkulturerbe Sevilla. Sevilla ist ein Mosaik ver­ schiedenster Kulturen und Völ­ker: römische Stadtmauern, arabische

Fahrt nach Granada, eine der schönsten Städte Spaniens am Fuße der

Moscheen und Palä­ste, christliche Klö­ster und Kirchen. In der Hei-

schneebedeckten Sierra Nevada. Abendessen im Hotel - davor zeigt Ih-

matstadt von Carmen und Don Juan besuchen wir die Kathedrale mit

nen Ihre Reiseleitung das nahe Altstadtviertel rings um die Kathedrale.

der Giralda - die größte gotische Kirche der Welt hat ein maurisches Minarett als Glockenturm, das malerische ehemalige Judenviertel Bar-

derte eines der wichtigsten politischen und kulturellen Zentren des

rio Santa Cruz, die Plaza de España und die Fabrica de Tabaccos, die

maurischen Spanien, bis es von den Katholischen Königen 1492 er-

Arbeitsstätte von Carmen, heute Universität der Stadt. Ein weiterer

obert wurde. Be­sich­tigung der Alhambra,­des prachtvollen Palastes

Höhe­punkt ist der Besuch der Paläste und Gärten des Alcázar sowie

der maurischen Herr­scher, der auf einem steilen roten Felsen ober-

ein Spaziergang durch die Altstadt bis zum Metropol Parasol. Zeit zur

halb Granadas thront, sowie des Generalife, des Sommerpalastes mit

freien Verfügung (in der Karwoche Möglichkeit zum Besuch von Se-

herrlichen Gartenanlagen. Als Antwort auf die Formenvielfalt der Al-

mana-Santa-Prozessionen bzw. im April Möglichkeit zum Besuch der

hambra wurde die Kirche des Kartäuserklosters in überschwängli-

berühmten Feria de Abril).

chem Barock gestaltet - Besichtigung der La Cartuja. Am Nachmittag

Andalusien

an Jaén in das größte Olivenanbaugebiet Europas - schier endlose

Lufthansa nach Malaga. Ankunft zu Mittag gegen 12.30 Uhr. Rasche

2. Tag: UNESCO-Weltkulturerbe Granada. Granada war über Jahrhun-

Spanien:

Úbeda und Baeza - Cordoba: Flamenco-Vorstellung. Fahrt vorbei

6. Tag: Sevilla - Cádiz - Küstenspaziergang beim Cabo Trafalgar - Tarifa

Spaziergang durch die Altstadt, vorbei an der Grabkapelle der Katho-

- Route der Weißen Dörfer - Ronda. Zunächst geht es an die Küste des

lischen Könige und dem Palacio de la Madraza (der alten maurischen

Atlantik nach Cádiz: Spaziergang durch die hübsche, auf einer Land-

Universität Granadas) und weiter in das Albaicín-Viertel, wo man noch

zunge gelegene Altstadt, die von einer prachtvollen Promenade um-

immer die Jahrhunderte der maurischen Vergangenheit spürt. In den

fasst wird. Durch eine eindrucksvolle Landschaft folgen wir der Küste

Gas­sen stehen Villen mit maurischen Gärten - und wir genießen den

bis zur Bucht von Trafalgar, wo Lord Nelsons berühmte Seeschlacht

herrlichen Blick auf die Alhambra.

stattfand - über Dünenwege spazieren wir hinaus zum Leuchtturm

3. Tag: Granada - Besuch einer Ölmühle - UNESCO-Weltkulturerbe

am Cabo Trafalgar. Auf der Weiterfahrt nach Tarifa rückt Afrika immer Kneissl Touristik Europa 2018


Barcelona

2

ISLAS CANARIAS (CANARY IS.)

280N

1

Granada, Alhambra © spain.info 

2

1

150W

Cordoba, Mezquita © Christian Kneissl 

näher – von einem Aussichtspunkt genießen wir den Blick über die Meer­enge bis Ceuta. Danach beginnt unsere „Bergwertung“ (nur 100 km, aber zahlreiche Kurven) – auf der „Route der Weißen Dörfer“ geht es immer weiter hinauf in die ein­drucksvolle Bergwelt. Die Ausblicke sind großartig – Miradores bieten Ausblickspunkte auf die vielen Dör-

3

3

Ronda © spain.info

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus und meist ****Hotels/tw. HP TERMINE

REISELEITER

03.02. - 10.02.2018

Semesterferien Wien/NÖ

P EEAK

Mag. Bronka Zappe

24.03. - 31.03.20181 Karwoche/

Mag. Karl Schöber

25.03. - 01.04.2018

Karwoche/ Semana Santa

Mag. Götz Wagemann

7. Tag: Ronda - Antequera - Naturpark El Torcal - Malaga. Besichti-

14.04. - 21.04.2018

Feria in Sevilla

Mag. Götz Wagemann

gung von Ronda, das von Dichtern wie Hemingway und Rilke geprie-

05.05. - 12.05.2018

Chr. Himmelfahrt

Mag. Leo Neumayer

fer, die wie Schwalbennester an den Hängen kleben. Die Hausfassaden werden von den Bewohnern immer wieder weiß gekalkt, daher der Name „pueblos blancos“ = weiße Dörfer.

sen wurde. Die Lage am Rande einer 150 m tiefen Schlucht, die von einer römischen und maurischen Brücke überspannt wird, sowie die Altstadt begeistern jeden Besucher. Ronda gilt als die Geburtsstätte

Semana Santa

19.05. - 26.05.20182 Pfingsten

Michaela Notarpietro

26.05. - 02.06.2018

Ingrid Hafeneder

Fronleichnam/ Feria in Granada

des Stierkampfes - nur wenige Schritte von der Puente Nuevo entfernt

13.10. - 20.10.2018

liegt die älteste spanische Stierkampfarena. Nächste Station ist die

20.10. - 27.10.20183 Nationalfeiertag

Mag. Christoph Benedikter

10.11. - 17.11.2018

Mag. Götz Wagemann

schmucke Stadt Antequera, die uns mit gewaltigen Dolmen empfängt, seit 2016 Teil des UNESCO-Welterbes. Besonders eindrucksvoll ist die Landschaft südlich von Antequera – in der Bergwelt des Naturparks El Torcal erwartet uns eine grandiose Karstlandschaft, die wir bei einer ca. 1-stündigen Wanderung erkunden – bizarr erodierte Kalksteine und Felstürme ragen auf und beflügeln unsere Fantasie! Es geht schließ-

Flug ab Wien

€ 1.610,– € 1.660,– € 1.740,–2 € 1.780,–

EZ-Zuschlag 1

Altstadt - Möglichkeit zum Abendessen in einem Restaurant (nicht

2

8. Tag: Malaga - Frankfurt - Wien/Linz/Graz/Salzburg/Innsbruck. Stadtrundgang durch Malaga zum Alcazaba, Wahrzeichen der Stadt und weiter zur Kathedrale, die dank ihres unvollendeten rechten Turms „La Manquita“ (die „Einarmige“) genannt wird, sowie zum Picasso-Museum. Am späten Vormittag Transfer zum Flughafen - Rückflug mit Lufthansa über Frankfurt nach Österreich. Abflug um 13.30 Uhr ab Malaga, Ankunft in Österreich am Abend. HOTELUNTERBRINGUNG Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zimmern mit Dusche/WC. Granada ****Hotel „Granada Center“ (Zentrum, 1 km zur Kathedrale) bzw. ****Hotel „Catalonia Granada“ (Zentrum, 1 km zur Kathedrale) Cordoba ****Hotel “Cordoba Center” (ca. 1,5 km zur Mezquita) bzw. ****Hotel “Macia Alfaros” (Zentrum, 1 km zur Mezquita) Sevilla

****Hotel „Sevilla Center” (Zentrum, ca. 1 km zur Kathedrale) bzw. ****Hotel „Catalonia Giralda” (Zentrum, ca. 1 km zur Kathedrale)

Ronda

****Hotel „La Maestranza“ (gegenüber der Stierkampfarena)

Malaga

***Hotel „Don Curro“ (einfaches ***Hotel in erstklassiger Lage im Zentrum, nahe der Kathedrale)

Kneissl Touristik Europa 2018

€ 1.440,– € 1.550,– € 1.600,– € 1.680,– € 1.720,–

Flug ab Linz1, Salzburg, Graz, Innsbruck

lich an die Costa del Sol nach Malaga. Unser Hotel liegt inmitten der inkl., ca. € 25,–).

Dr. Armgart Geiger

€ 260,–

€ 315,– € 315,–3

€ 400,–

€ 420,–

F lug ab Linz - retour bis Wien Termin 19.05.: Flug ab Linz, Salzburg, Graz, Innsbruck € 1.780,– 3 Termin 20.10.: EZ-Zuschlag € 330,– LEISTUNGEN • Flug mit Lufthansa über Frankfurt nach Malaga und retour • Rundfahrt mit einem spanischen Reisebus mit Aircondition • 6 Übernachtungen in ****Hotels und 1 Übernachtung im ***Hotel (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Frühstücksbuffet • 3 Abendessen im Hotel: am 1., 4. und 6. Tag • Flamenco-Vorstellung in Cordoba am 3. Tag • Besuch einer Olivenmühle mit Verkostung von Öl und Tapas (4. Tag) • Eintritte (total ca. € 55,–): Alhambra/Generalife, Cartuja (Granada), Palacio de Viana, Mezquita (Cordoba), Alcázar, Kathedrale (Sevilla) • 1 Polyglott on tour „Andalusien” je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung, zusätzlich örtliche Führer in Granada, Cordoba, Sevilla und Ronda • Flug bezogene Taxen (derzeit € 170,-- bzw. € 250,– bzw. € 200,--) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich.

Spanien: Andalusien

81


2

1 1

Santiago de Compostela © Mag. Günter Grüner 

2

Leon, San Isidoro © turespana

Der klassische Jakobsweg Von Pamplona bis Santiago de Compostela ++tägliche Kurzwanderungen ++Bilbao und San Sebastián (Baskenland) „Europa ist auf der Pilgerschaft geboren und das Chri­stentum ist seine Muttersprache.“ (Johann W. von Goethe) Was mit der Legende um Jakobus d.Ä. begann, führte zu einer Bewegung, die das ganze christliche Europa erfassen sollte. Der Einfluss des Jakobsweges auf Architektur und Bildhauerkunst, Literatur, Musik und Malerei, Wissenschaft, Wirtschaft und Politik wirkt bis zum heutigen Tag fort. Dort, wo sich das Grab einst befand, entstand Santiago de Compostela. Santiago wurde während des Mittelalters neben Jerusalem und Rom das wichtigste Wallfahrtsziel der christlichen Welt. 1. Tag: Wien/Linz/Graz/Salzburg/Innsbruck - Frankfurt - Bilbao. Am frühen Morgen Zuflüge nach Frankfurt - Linienflug mit Lufthansa nach

Cid begraben liegt, zählt zu den faszinierendsten gotischen Kirchen Europas - Stadtrundgang sowie Besuch des Kartäuserklosters Santa Maria de Miraflores. Am Nachmittag Ausflug zu der berühmten Benediktinerabtei Santo Domingo de Silos - Besuch des einzigartigen romanischen Kreuzgangs. Die Fahrtstrecke führt uns durch interessante Geierschluchten und in die schöne Stadt Covarrubias (kurzer Aufenthalt). Am Abend bleibt Zeit, die kulinarischen Spezialitäten von Burgos zu entdecken.

5. Tag: Burgos - Castrojeriz - Frómista - Sahagún - León. Wanderung (ca. 5 km. Gehzeit ca. 1,5 - 2 Std.) bei Castrojeriz entlang des Jakobsweges - hier erlebt man die weite, heiße und trockene Ebene Kastiliens, die als läuternder Faktor zum Pilgerweg gehörte. Über Frómista - mit der einzig­artigen romanischen San Martin-Kirche - und Sahagún erreichen wir León, die nächste großartige Station am Jakobsweg: Rundgang durch die mittel­alterliche Stadt zur Basilika des Hl. Isidor mit dem prachtvoll ausgemalten Panteón de los Reyes der kastilischleone­sischen Könige (Besichtigung) sowie zur gotischen Kathedrale.

6. Tag: León - Astorga - Wanderung zum Cruz de Ferro - O‘Cebreiro - Lugo. Fahrt nach Astorga - Spaziergang zur Kathedrale und zum Bischofspalast, einem der unbekannteren Bauwerke von Antoni Gaudí.

Gehry weltberühmt - sein futuristisches Design begeistert auch heute

Weiter nach Rabanal, von wo der Aufstieg zum Cruz de Ferro beginnt

noch jeden Besucher (Eintritt nicht inkl. - ca. € 16,–). Spaziergang vom

(ca. 8 km, Gehzeit ca. 2 Std.). Über Ponferrada mit seiner Templerburg

Guggenheim-Mu­seum zur schönen Altstadt und zur Kathedrale.

geht es nach O‘Cebreiro, dem angeblichen Gralsberg, wo man unterhalb der kleinen Kirche ein schönes galicisches Dorf findet. Das ist

dem baski­schen Donostia. Bei unserem Stadtrundgang vermeint man,

die Anhöhe, mit der die Pilger Galicien betreten und ihr Ziel Santiago

noch immer den Glanz der Belle Epo­que zwischen Rathaus und Plaza

endlich in scheinbarer Nähe liegt. Weiter in das von römischen Stadt-

Mayor zu spüren. Zeit für einen Spaziergang entlang des Concha-Stran-

mauern eingefasste Lugo.

7. Tag: Lugo - Wanderung von Palas de Rei nach Leboreiro - Santiago

Künstlers Eduardo Chillida. Mittags Fahrt nach Pamplona, einst Haupt-

de Compostela. Heute unternehmen wir unsere letzte Wanderung - auf

stadt des Königreichs Navarra, das von wuchtigen Festungsmauern

verwilderten Hohlwegen geht es nach San Xulián, in dem noch schöne

umgeben ist - Rundgang durch die Altstadt, u.a. auf den Spuren von

alte Maisspeicher zu finden sind, und weiter in das urige Dörfchen

Ernest Hemingway, dessen Roman „Fiesta“ in Pamplona spielt.

Leboreiro, wo uns der Bus wieder aufnimmt (ca. 10 km, Gehzeit ca. 2,5

3. Tag: Pamplona - Wanderung von Eunate nach Puente la Reina Estella/Rioja-Region - Burgos. Fahrt zu der einmalig gelegenen roma-

82

ausgestattet. Die Kathedrale, in der der spanische Nationalheld El

bao wurde durch das Guggenheim-Mu­seum des Star-Architekten Frank

des zum bizarren „Wellenkamm“, einer Installation des baskischen

Jakobsweg

die Hauptstadt von Altkastilien und wurde mit prachtvollen Bauten

Bilbao (ca. 10.00 - 12.10 Uhr), der größten Stadt des Baskenlands. Bil-

2. Tag: Bilbao - San Sebastián - Pam­plona. Fahrt nach San Sebastián,

Spanien:

4. Tag: Burgos - Ausflug Santo Domingo de Silos. Burgos war einst

Std.). Am frühen Nachmittag erreichen wir Santiago de Compostela, die ehemalige Hauptstadt des Königreichs Galicien und Wirkungsort des

nischen Kirche Santa Maria de Eunate - Wanderung auf dem Jakobsweg

Apostels Jakobus des Älteren, des Schutzpatrons der Spanier, dessen

nach Puente la Reina, wo sich im Mittelalter die Pilgerwege aus ganz

Reli­quien hier aufbewahrt werden. Santiago war im Mittelalter der be-

Europa trafen (ca. 4,5 km, Gehzeit ca. 1,5 - 2 Std.). Weiter nach Estella

deutendste Wallfahrtsort Europas - Stadtrundgang durch die Altstadt.

am Rande der Rioja-Region - Spaziergang zum Palast der Könige von

8. Tag: Santiago - Ausflug Cabo de Finisterre. Am Vormittag Ausflug in

Navarra, dem besterhaltenen Beispiel romanischer Profan-Architektur

die landschaftlich beeindruckenden Rias, ertrunkene Flusstäler, die

in Spanien. Weiter geht es nach Santo Domingo de la Calzada, wo wir

uns zur Atlantikküste führen, der man vorbei an schönen Sandsträn-

die eindrucksvolle Kathedrale besuchen, und schließlich nach Burgos.

den und wilden Klippen zum Cabo de Finisterre folgt - bis zur AmeriKneissl Touristik Europa 2018


Santillana del Mar

Sa nta nd Bil er ba o Bo sq ue de Sa Om nS a eb as tia n

2

Burgos

Vitoria-Gasteiz

Haro/La Guardia

1 1

Eunate © Mag. Leo Neumayer 

2

Bosque de Oma © FVA Baskenland

ka-Entdeckung galt es als das „Ende der Welt“. Am Nachmittag Aufenthalt in Sant­iago - die Kirche ist ein Meisterwerk romanischer Baukunst, u.a. mit dem faszinierenden Portal Pórtico de la Gloria und dem reichverzierten Hochaltar aus Jaspis, Silber, Gold- und Edelsteinschmuck.

9. Tag: Santiago - Porto - Frankfurt - Wien/Linz/Salzburg/Graz/Inns-

bruck. Am Vormittag Transfer zum Flughafen Porto. Rückflug nach Frankfurt (ca. 16.10 - 19.50 Uhr) und weiter nach Österreich. StudienErlebnisReise mit Flug, Bus und meist ****Hotels/meist HP P EEJA

TERMINE

REISELEITER

24.03. - 01.04.2018 1 Karwoche

Mag. Dietlinde Lange

19.05. - 27.05.2018

Pfingsten

Mag. Dietlinde Lange

15.08. - 23.08.2018

M. Himmelfahrt

Mag. Dietlinde Lange

29.09. - 07.10.2018

Mag. Dietlinde Lange

Flug ab Wien

€ 1.630,– € 1.710,–

Flug ab Linz1, Graz, Salzburg, Innsbruck

€ 1.690,– € 1.770,– € 330,–

EZ-Zuschlag 1

€ 340,–

Kein Flug ab/bis Linz möglich.

LEISTUNGEN • Linienflug mit Lufthansa über Frankfurt nach Bilbao und von Porto über Frankfurt retour • Fahrt mit einem spanischen Reisebus mit Aircondition • 6 Übernachtungen in ****Hotels, 2 Übernachtungen im guten ***Hotel (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension mit Frühstücksbuffet (kein Abendessen am 4. Tag) • Eintritte (total ca. € 35,–): Santo Domingo de la Calzada (Kathedrale), Burgos (Kathedrale, Cartuja Miraflores), Santo Domingo de Silos (Kreuzgang), Frómista (San Martin), León (San Isidoro), Astorga (Bischofspalast oder Kathedrale), Santiago (Kathedrale) • 1 Marco Polo Reiseführer „Jakobsweg Spanien“ je Zimmer • qualifizierte deutsche Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 180,-- bzw. € 220,--) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich. HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zimmern mit Dusche/WC.

Baskenland und Rioja: Spaniens vielfältiger Madrid Norden Mit Abstechern nach Burgos und Kantabrien ++Besuch einer Bodega in der Rioja-Alavesa inkl. Weinverkostung Im Norden Spaniens überschneiden sich auf engstem Raum unterschiedlichste Kulturbereiche: Im Baskenland pflegt man eine der rätselhaftesten und ältesten Sprachen Europas. Entlang des Jakobsweges entwickelten sich vor 1000 Jahren mit den ersten Pilgern Städte und Zentren, die noch heute von der Bedeutung des Weges zeugen. Die moderne Architektur präsentiert sich in grandiosen Bauten wie dem Guggenheim-Museum in Bilbao, aber auch den modernen Weinkellern der Rioja-Region. In Burgos finden wir eine der eindrucksvollsten gotischen Kirchen Europas, in der der spanische Nationalheld El Cid begraben liegt. Und schließlich begeistern die Höhlen von Altamira in Kantabrien mit den steinzeitlichen Höhlenmalereien von Hirschen und Bisons, die etwa 13.000 Jahre alt sind. 1. Tag: Wien/Linz/Salzburg/Innsbruck/Graz - Frankfurt - Bilbao. Am Morgen Zuflüge nach Frankfurt. Linienflug mit Lufthansa nach Bilbao (ca. 11.25 - 13.30 Uhr), der größten Stadt Nordspaniens. Bei einem Rundgang lernen wir die Altstadt kennen - Möglichkeit zum Besuch des schönen „Museo de Bellas Artes“ (fak., ca. € 9,– mit Audioguide) oder des Guggenheim-Museums von Frank Gehry, das durch sein futuristisches Design jeden Besucher begei­stert (fak., ca. € 16,–).

2. Tag: Bilbao - Guernica - Basondo - Wanderung zum Bosque de Oma

- San Sebastián. Zunächst Fahrt nach Guernica/Gernika, dessen Bom-

Bilbao

****Hotel „Occidental Bilbao“ (zentral)

Pamplona

****Hotel „Maisonnave“ (zentral, nahe dem Rathaus)

Burgos

****Hotel „AC Burgos by Marriott“ - 1., 2. und 4. T. bzw. ****Hotel „Sercotel Corona de Castilla“ - 3. Termin (jeweils ca. 10 Gehminuten zur Kathedrale)

Leon

****Hotel „Conde Luna“ (nahe der Plaza Mayor)

Lugo

****Hotel „Gran Hotel de Lugo“ (am Rande der Altstadt)

Fahrt nach San Sebastián, dem baskischen Donostia, einer der schön­

Santiago

***Hotel „San Martin Pinario“ (ehemaliges Kloster in der Altstadt, direkt neben der Kathedrale)

den Glanz der Belle Epoque zu spüren, der Blütezeit von San Seba­

Kneissl Touristik Europa 2018

bardierung Picasso in seinem berühmten Gemälde anprangerte - kurzer Rundgang durch den Ort. Weiter nach Basondo, wo wir eine reizvolle Wanderung durch ein grünes Tal mit schönen Bauernhäusern zum Bosque de Oma, dem bemalten Wald des baskischen Künstlers Agustín Ibarrola unternehmen (Gehzeit ca. 2,5 Stunden). An­schließend sten Städte Spaniens - beim Stadtrundgang vermeint man noch immer

Spanien: Jakobsweg Baskenland Rioja

83


2

1 1

Burgos © bbsferrari/Fotolia.com 

2

stián. Am Abend ist ein individuelles Abendessen (nicht inkl.) in der Altstadt geplant, da San Sebastián zahlreiche Bars und erstklassige Tapa/Pintxo-Lokale aufweisen kann. „Pintxos“ werden hier im Baskenland die köstlichen und überaus fantasie­vollen Tapas genannt. Gemeinsam mit Ihrer Reiseleitung streifen Sie durch die Lokale und lernen die lokalen Köstlichkeiten kennen.

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus, *** und ****Hotels/NF und 2 Abendessen REISELEITER

Mag. Dietlinde Lange

26.10. - 31.10.2018 Nationalfeiertag

Mag. Dietlinde Lange

€ 1.260,– € 1.290,–

Flug ab Linz, Salzburg, Innsbruck, Graz

des zum bizarren „Wellenkamm“, einer Installation des baskischen

€ 1.320,– € 1.350,–

EZ-Zuschlag

sche Anteil daran nennt sich Rioja-Alavesa. In Elciego besuchen wir die Bodega „Marqués de Riscal“: Dort sah der Star-Architekt Frank Gehry in ­seinem Konzept nicht nur eine Bodega, sondern auch ein Wellnesshotel für Weinkuren in futuristischem Design vor. Auch bei der Bodega Ysios von Star-Architekt Santiago Calatrava legen wir einen Fotostopp ein. Beim 1. Termin: Am Abend erreichen wir schließlich Haro, den Hauptort des Rioja-Weines. Beim 2. Termin: Am Abend erreichen wir La Guardia, eine hübsche Kleinstadt in der Rioja-Alavesa.

4. Tag: Haro/La Guardia - Burgos - Santillana del Mar. Kurze Fahrt nach Burgos, einst Hauptstadt von Altkastilien. Bei unserem Stadtrundgang besichtigen wir die Kathedrale (UNESCO-Weltkulturerbe), in welcher der spanische Nationalheld El Cid begraben liegt. Sie zählt zu den eindrucksvollsten gotischen Kirchen Europas und begeistert mit ihrer einzigartigen Innenausstattung. Weiterfahrt Richtung Norden zur Küste nach Santillana del Mar, einen der schönsten Orte Nordspaniens. Die mittelalterlichen Bauten sind fast zur Gänze erhalten.

5. Tag: Santillana del Mar - Altamira - Santander - Bilbao. Am Morgen Stadtrundgang durch das bezaubernde Santillana, anschließend Besichtigung des Museums von Altamira mit einem

€ 230,–

€ 260,–

Reiseverlauf in umgekehrter Programmreihenfolge von Santillana del Mar bis San Sebastian (im Mai übernachten wir nicht in Bilbao). Den exakten Ablauf finden Sie auf unserer Website (www.kneissltouristik.at) bzw. schicken wir Ihnen den Ablauf auch gern zu.

1

LEISTUNGEN • Flug mit Lufthansa über Frankfurt nach Bilbao und retour • Fahrt mit einem spanischen Reisebus/Kleinbus mit Aircondition • 2 Übernachtungen in ****Hotels und 3 Übernachtungen in guten ***Hotels (1. Termin) bzw. 4 Übernachtungen in ****Hotels und 1 Übernachtung im guten ***Hotel (2. Termin) - Landes-Klassifizierung, jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Frühstücksbuffet • Abendessen am 1. und 3. Tag • Eintritte (ca. € 20,–): Kathedrale von Burgos, Museum von Altamira, Kreuzgang in Santillana del Mar, Schwebefähre „Puente de Vizcaya“ (Bilbao) • Besuch einer Bodega inkl. Weinverkostung • 1 Marco Polo Reiseführer „Baskenland“ je Zimmer • qualifizierte deutsche Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 170,–) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich. HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zimmern mit Dusche/WC. Bilbao

****„Hotel Occidental“ (zentral) - 2. Termin / 1. und letzte Nacht

San Sebastián

und Santoña geht es entlang der Küste zurück nach Bilbao.

****„Hotel San Sebastián“ (nur einige Gehminuten vom Concha Strand entfernt) - 1. Termin / 2 Nächte bzw. 2. Termin / 1 Nacht

Haro

zur „hängenden“ Brücke „Puente de Vizcaya“, wo wir mit der ältesten

***„Hotel ETH Rioja“ (außerhalb vom Zentrum) 1. Termin bzw.

La Guardia

****„Hotel Villa de la Guardia“ (ca. 10 Gehminuten in die Stadt) - 2. Termin

Santillana del Mar

***„Hotel Santillana“ (zentral) - 1. Termin / 2 Nächte bzw. 2. Termin / 1 Nacht

exakten Nachbau der einzigartigen neolithischen Grotte von Altamira mit ihren herrlichen Deckenmalereien von Hirschen und Bisons. Am Nachmittag Fahrt in die Hauptstadt von Kantabrien nach Santander. Wir besichtigen den Stadtkern und den schönen Strand. Über Pedreña 6. Tag: Bilbao - Frankfurt - Wien/Linz/Salzburg/Innsbruck/Graz. Fahrt Schwebefähre der Welt den Fluss Nervión überqueren. Die Hochbrücke mit Schwebefähre wurde vor 120 Jahren von einem Schüler Gustave

84

P EENO

TERMINE

10.05. - 15.05.20181 Chr. Himmelfahrt

beginnen den Tag mit einem Spaziergang entlang des Concha-Stran-

wollen wir die Wein-Region von Rioja näher kennen lernen - der baski-

Rioja

Pintxo © Alvaro/Fotolia.com

Flug ab Wien

kische Hauptstadt Vitoria-Gasteiz - kurzer Rundgang. Anschließend

Baskenland

3

3. Tag: San Sebastián - Vitoria-Gasteiz - Elciego - Haro/La Guardia. Wir

Künstlers Eduardo Chillida. Weiterfahrt Richtung Süden in die bas-

Spanien:

3

Bodega „Marques de Riscal“ von Frank Gehry, Rioja-Alavesa (Fotostopp) © Turespana 

Eiffels entworfen (UNESCO-Weltkulturerbe). Anschließend Transfer zum Flughafen. Rückflug über Frankfurt (ca. 13.25 - 15.35 Uhr) nach Österreich.

Kneissl Touristik Europa 2018


2

1 1

Nationalpark Teide © JFL Photography - stock.adobe.com/Fotolia.com 

Höhepunkte Teneriffas

++5 Tagesausflüge mit leichten Wanderungen ++UNESCO-Welterbe Teide Nationalpark und ­ San Cristóbal de la Laguna ++Besuch eines ökologisch geführten Weinguts ++Mojo-Rühren und Verkostung Inmitten der größten Insel des Kanarischen Archipels ragt der imposante Pico del Teide empor - ihm zu Füßen eine überwältigende Vulkanlandschaft, in der sich unter extremen Bedingungen eine einmalige Flora entwickeln konnte. Während der sonnenreiche Süden besonders bei Badeurlaubern beliebt ist, gibt es im Hinterland noch fast vergessene und deshalb ursprüngliche Landstriche zu entdecken. Im fruchtbaren Norden, mit dem Tenound dem Anaga-Gebirge, findet man noch Überreste des einst auf der ganzen Insel verbreiteten Lorbeer- und Baumheidewaldes. Immer wieder eröffnen sich herrliche Ausblicke auf imposante Küstenabschnitte, tiefe Schluchten, fruchtbare Hangtäler und beschauliche Dörfer. Bei unserer NaturErlebnisReise entdecken Sie während gemütlicher Wanderungen die kontrastreiche Landschaft der Insel und bekommen einen Einblick in die Lebensart der Tenerfeño und ihrer Kultur. 1. Tag: Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck bzw. Linz - Wien - Tene-

riffa Süd - Costa Adeje. Zuflüge nach Wien bzw. AIRail von Linz nach

2

Masca © olenatur/Fotolia.com 

3 3

Wanderer auf Teneriffa © A Caminar

ökologisch geführten Weinguts. Heute lernen wir die Hochgebirgs­ region der Insel kennen. Der Kraterkessel des Teide auf ca. 2000 m Höhe wirkt wie ein gigantisches Amphitheater mit einem Durchmesser von mehr als 17 km. Der Pico del Teide krönt diese beeindruckende Kulisse als höchster Berg Spaniens (3718 m). Während einer leichten Wanderung bleibt genügend Zeit, die Ein­maligkeit dieser Vulkanlandschaft auf sich wirken zu lassen und dabei Wissenswertes über die Entstehungsgeschichte der Insel zu erfahren. Über die Südseite erreichen wir Vilaflor und besuchen dort ein ökologisch geführtes Familienweingut. Die Winzerfamilie weiht uns in die Besonderheiten des kanarischen Weines ein. Eine Degustation schließt sich nach dem Rundgang an.Gehzeit: ca. 2 Std., 50m ↑, 200m ↓, ca. 4,5 km

4. Tag: UNESCO-Weltkulturerbe San Cristóbal de La Laguna - Anaga-Gebirge. Wir erkunden den historischen Ortskern von San Cristóbal de La

Laguna, der ältesten Stadt der Insel, und den Wochenmarkt mit seinen landestypischen Produkten. An­schließend Wanderung im wilden AnagaGebirge, wo sowohl die reichhaltige Vegetation, als auch die bizarre Bergwelt beeindrucken. Dichter Lorbeer- und Baumheidewald erwartet uns, der in seinem Bestand einzigartig ist. Der sich an­schließende bequeme Höhenweg eröffnet Ausblicke in gewaltige Schluchten und auf bizarre Bergketten. Einkehr in eine typische Bar, wo wir sehen, wie die würzige Mojo zubereitet wird, die wir mit Papas arrugadas, Ziegenkäse, Brot und Landwein verkosten. Gehzeit: ca. 2 Std., 150 m↑, 250m↓, ca. 5 km

5. Tag: Zeit zur freien Verfügung. Gelegenheit zum Baden im Meer, zum Entspannen in der Hotelanlage oder zu einem individuellen Besuch des Loro Parks im Norden der Insel.

6. Tag: Orotava-Tal. Die alte Kaufmanns- und Patrizierstadt Villa de la Orotava erhielt bereits Mitte des 17. Jh. Stadtrechte - reiche Handelsleute aus ganz Europa ließen sich in der Folgezeit hier nieder. Entsprechend feudal gerieten die Paläste und Bürgerhäuser, die bis heute

Wien. Flug mit Austrian nach Teneriffa Süd (ca. 13.00 - 17.25 Uhr). Trans-

erhalten geblieben sind. Im oberen Orotava-Tal wandern wir durch

fer zum Hotel.

ein dichtes, uriges Kiefernwaldgebiet. Manchmal herrscht mystische

2. Tag: Sonnenpyramiden im Güímar-Tal - Malpaís. Fahrt entlang der

Stimmung - die Bäume hier scheinen nicht nur alt, sondern weise zu

Küste in das Tal von Güímar: Eingebettet in einen großen Botanischen

sein. Lange Flechtenbärte hängen von den Ästen und lautlos schleicht

Garten mit einer beindruckenden Vielzahl an endemischen Pflanzen

der Nebel durch die Bäume. Gehzeit: ca. 2 Std., 250m↑↓, ca. 8 km

steht ein ganzer Komplex von Stufenpyramiden. Ob es heilige Stät-

7. Tag: Teno-Gebirge mit Masca und Garachico. Vorbei an den jüngsten

ten der Ureinwohner sind oder Bauwerke jüngeren Datums, darüber

Lavaströmen erreichen wir über eine spektakuläre Bergstraße das

streiten Wissenschaftler. Die Entdeckung und Aufbereitung zu einem

Dörfchen Masca - kurzer Spaziergang durch den Ort. Anschließend

ethnografischen Park durch den Forscher Thor Heyerdahl gibt einen

wandern wir über einen alten Verbindungspfad mit schöner Aussicht

Einblick in die vorchristliche Kultur der Inseln. Anschließend wan-

tiefer in das bizarre Teno-Gebirge hinein. Den Ausflug runden wir mit

dern wir durch das Naturschutzgebiet Malpaís de Güímar, das Ergebnis

einem Besuch der ersten Hafenstadt der Insel, Garachico, ab. Sie gilt

jüngerer vulkanischer Aktivität - einer der wenigen noch erhaltenen

als eines der Juwele von Teneriffa: Anfang des 16. Jh. gegründet, ent-

ungestörten Küstenstreifen. Gehzeit: ca. 2,5 Std., 130m↑↓, ca. 7 km

wickelte sich der Ort zu einer blühenden Hafenstadt, bis im Jahre 1706

3. Tag: UNESCO-Welterbe Teide Nationalpark - Vilaflor - Besuch eines Kneissl Touristik Europa 2018

durch einen Vulkanausbruch ein großer Teil der Hafenanlage zerstört

Spanien: Teneriffa

85


Gran Canaria © Freesurf/Fotolia.com

wurde. Heute stehen Natur und Architektur reizvoll im Einklang. Gehzeit: ca. 1,5 Std., 200m↑, 150m↓, ca. 5 km

8. Tag: Costa Adeje - Teneriffa Süd - Wien - Salzburg/Klagenfurt/Inns­ bruck. Bis zum frühen Nachmittag Zeit zur freien Verfügung. Transfer

zum Flughafen und Rückflug nach Wien (ca. 18.40 - 00.40 Uhr). Für die Bundesländer-Anbindung Möglichkeit zur Übernachtung in Wien (nicht inkludiert/Seite 191) und Rückflug am Morgen des nächsten Tages. Bzw. SMS-Transfer in der Nacht retour nach Linz und Graz. NaturErlebnisReise mit Flug, Bus/Kleinbus und ****Hotel/HP P EEKT

TERMINE

REISELEITER

24.03. - 31.03.2018 Karwoche

Sylvia Nockemann-Muus

20.10. - 27.10.2018 Nationalfeiertag

Sylvia Nockemann-Muus

Flug ab Wien

€ 1.495,– € 1.560,–

AIRail ab Linz/Flug ab Wien, retour nach Wien inkl. Trsf. nach Linz

€ 1.605,– € 1.670,–

Flug ab Graz, Rückflug nach Wien inkl. Trsf. nach Graz

€ 1.650,– € 1.750,–

Flug ab Salzburg, Klagenfurt, Innsbruck - Rückflug nach Zwischennacht (nicht inkl.) in Wien € 1.660,– € 1.760,–

1

EZ-Zuschlag (DZ zur Alleinbenützung)

€ 245,–

€ 245,–

Aufzahlung seitlicher Meer-/Poolblick pro Person: € 112,– Rückflug in die Bundesländer erfolgt am nächsten Morgen. Gerne reservieren wir ein Hotel in Wien für Sie (nicht inkl./siehe S. 191). 1

LEISTUNGEN • Flug mit Austrian nach Teneriffa Süd und retour • Transfers und Ausflüge mit Bus/Kleinbus mit AC • 7 Übernachtungen im ****Hotel „H10 Costa Adeje Palace“ in Costa Adeje (span. Klassifizierung) in Doppelzimmern mit Bad/Dusche/WC (ohne Meerblick), direkt am Meer u. ca. 50 m vom Strand gelegen • Halbpension (in Buffetform) • 5 Ausflüge und Wanderungen lt. Programm • Weinverkostung mit Tapas • 1x Mojo-Rühren inkl. Salzkartoffeln, Brot, Ziegenkäse und Landwein • Eintritt: Botanischer Garten im Nationalpark Güímar • 1 Polyglott on tour „Teneriffa“ pro Zimmer • qualifizierte deutsche örtliche Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 141,– ab Wien, € 215,– bzw. € 282,– ab den Bundesländern) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich. Mindestteilnehmerzahl: 14 Pers., Höchstteilnehmerzahl: 18 Pers. Spanien: Teneriffa Gran Canaria

86

! 

HINWEIS: Ausflüge und Wanderungen werden an die aktuellen Gegebenheiten angepasst, so gewährleisten wir einen optimalen Ablauf. Wanderschuhe und Trittsicherheit sind in jedem Fall erforderlich!

Höhepunkte Gran Canarias ++5 Tagesausflüge mit leichten Wanderungen ++Tapas-Essen im typisch kanarischen Lokal ++Hotel direkt am Strand von San Agustín

Von der UNESCO zum Biosphären-Reservat erklärt, überrascht Gran Canaria mit außerordentlichem Landschaftsreichtum und enormer Biodiversität. Sie entdecken während gemütlicher Ausflüge und leich­ter Wanderungen diese kontrastreiche Insel. Ausblicke in Krater und tief eingeschnittene Schluchten im Wechsel mit bizarrer ­Fels­landschaft und herrlicher Panoramasicht beeindrucken ebenso wie die kleinen, beschaulichen Dörfer, die teilweise in den Fels gebaut wurden. Kanarische Spezialitäten ­ runden unsere Reise ab. 1. Tag: Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck bzw. Linz - Wien - Gran Canaria. Zuflüge nach Wien bzw. AIRail von Linz nach Wien - Flug mit Austrian nach Gran Canaria (ca. 12.50 - 17.05 Uhr). Transfer zum Hotel.

2. Tag: Santa Lucía de Tirajana - Guayadeque Schlucht - Agüimes. Schon die Anfahrt durch den Barranco von Tirajana ist ein Highlight. Nur wenige Flecken auf der Insel sind so beeindruckend wie diese Schlucht - speziell im oberen Bereich und um Santa Lucía, das eingebettet in Blumen- und Palmengärten liegt. Nach dem Besuch der kleinen Kirche von Santa Lucía de Tirajana beginnen wir unsere Wan­ derung mit einem Rundgang durch den Ort und gelangen schließlich zu e ­ iner privaten Kakteenzucht. Weiterfahrt in den Barranco von Guayadeque, in dem noch heute Höhlendörfer bewohnt sind. Besichtigung und Möglichkeit zur Einkehr im Höhlenrestaurant. Bei der Rückfahrt Halt im Ort Agüimes mit seinen schönen Altstadthäusern. Asphalt-, Beton- tw. Lavaboden, 100 m ↑↓, 4 km.

3. Tag: Inselinneres „El Cumbre“ - „Roque Nublo“ - Pico de las Nieves. Fahrt durch den gewaltigen Barranco de Fataga in die Berge - vom ersten Aussichtspunkt großartiger Blick in die Schlucht. Nach kurzem Stopp im Bergdorf Fataga fahren wir in das Zentrum der Insel - genannt „El Cumbre“ - mit dem Wahrzeichen der Insel, dem „Roque Nublo“. An der Passstraße La Goleta tauchen wir in die Geschichte der Insel ein: Hier beginnt unsere Wanderung zum ehemaligen Kultplatz der Altkanarier, an dem sie ihrem Sonnengott Opfer darbrachten. Vorbei am Mönchsfelsen erreichen wir den rötlich schimmernden Sockel des Roque Nublo mit großartigem Blick über die Insel, bevor wir beim Abstieg noch den Wolkenfelsen umrunden. Weiterfahrt zum höchsten Kneissl Touristik Europa 2018


2

1 1

Puerto de Mogán © TIMDAVIDCOLLECTION/Fotolia.com 

2

3

Cuenca de Tejeda © Tourist Board of Gran Canaria 

Punkt der Insel, dem Pico de las Nieves: Die „Schneespitze“ mit 1949 m

3

Haus im Tal von Fataga © Archiv

8. Tag: Gran Canaria - Wien - Salzburg/Klagenfurt/Innsbruck bzw.

Höhe bietet einen herrlichen Rundblick über Gran Canaria. Rückfahrt

Linz/Graz. Der Tag steht Ihnen zur freien Verfügung: Genießen Sie die

vorbei am Krater los Marteles. Vulkan-, Geröll- bzw. Waldboden, 150

Zeit zum Baden im Meer, zu einem ausgedehnten Strandspaziergang

m ↑↓, 5 km.

oder zum Bummeln durch Playa del Inglés. Am Nachmittag Transfer

4. Tag: Las Palmas Altstadt - „Grüner Norden“ - Arucas - Te­ror. Der

zum Flughafen und Rückflug nach Wien (ca. 18.25 - 00.25 Uhr). Für die

Rundgang durch die Altstadt von Las Palmas gleicht einem Ausflug in

Bundesländer-Anbindung Möglichkeit zur Übernachtung in Wien (nicht

die Vergangenheit. Die Plaza Santa Ana mit dem Rathaus, die Santa

inkludiert/Seite 191) und Rückflug am Morgen des nächsten Tages.

Ana-Kathedrale und das Kolumbus-Haus sind nur einige Stationen der

Bzw. SMS-Transfer in der Nacht retour nach Linz und Graz.

500jährigen Geschichte. Weiterfahrt in den fruchtbaren, subtropischen Norden: Arucas, die Stadt mit der gewaltigen Kathedrale aus dunklem

NaturErlebnisReise mit Flug, Bus/Kleinbus u. ***Hotel/HP

Vulkanstein, ist umgeben von Zuckerrohr- und Bananenplantagen. Auf

TERMINE

einem historischen Pilgerpfad wandern wir über Bergrücken, Täler und

24.03. - 31.03.2018 Karwoche

Guido Miltenburg

10.11. - 17.11.2018

Guido Miltenburg

vorbei an kleinen Parzellen der Bauern, auf denen Kartoffeln, Mais und Zitrusfrüchte gedeihen, hinab nach Teror. Teilweise Asphalt, Wiesen-,

REISELEITER

P EEKG

€ 1.690,– Preis i. A.

Lehmboden, 300 m ↓, 7 km.

Flug ab Wien

Verfügung - Gelegenheit zum Entspannen am bekannten Dünenstrand

inkl. Transfer nach Linz

€ 1.800,– Preis i. A.

Flug ab Graz - retour nach Wien inkl. Transfer nach Graz

€ 1.880,– Preis i. A.

5. Tag: Gran Canaria - Zeit zur freien Verfügung. Der Tag steht zur freien von Gran Canaria oder zu einem Bummel durch Playa del Inglés.

6. Tag: Spektakuläre Aldea-Schlucht - Altavista - Artenara. Oberhalb des Bergdorfs Mogán windet sich die schmale Landstraße in eine wilde und einsame Bergwelt - vorbei an mehreren Stauseen und dem Höhlendorf Acusa. Am Ende der Schlucht beginnt unsere Wanderung entlang eines Bergkamms zum Alta­vista. Bequem und luftig führt sie zu den schönsten Aussichtspunkten der Insel, mit Blick in den g­ roßen Talkessel von Tejeda, hinab zur Westküste und bis zur Nachbarinsel Teneriffa. Weiterfahrt nach Artenara, dem höchst-gelegenen Dorf Gran Canarias (1270 m): Hier wurden fast alle Häuser in den Fels gebaut, selbst die Höhlenkapelle der „Virgen de la Cuevita“. Vorbei am Kraterkessel Pinos de Gáldar fahren wir Richtung Los Tilos und Moya, wo sich noch Reste des alten Lorbeerwaldes befinden. Waldboden, tw. Asphalt, 30 m ↑↓, 3 km.

7. Tag: „Natur pur“ und „Kanarische Spezialitäten“ - Puerto de Mogán. Vom ehemaligen Fischerort Arguineguín zieht sich eine breite Schlucht bis an den Fuß des Zentralmassivs. Sie bietet noch heute eine der wenigen Landwirtschaftsflächen im Süden. Vorbei an kleinen Dörfern führt die Straße stetig bergauf bis Soria zum größten Stausee Gran ­Canarias. Spaziergang zum Stausee inmitten der Ruhe dieser herrlichen Bergwelt. In Serpentinen windet sich die Straße hinab in das Tal von Mogán, wo wir in einem typisch kanarischen Restaurant einkehren und Spezialitäten (Tapas) sowie kühlen Rose-Landwein genießen. Danach Fahrt hinab zum Fischerdorf Puerto de Mogán, einem alten, an den Hang gebauten Dorf. Schmale Gassen mit viel ­Blumenschmuck, daneben Wasserstraßen und Kanäle laden zum Bummeln ein. Feldweg, tw. Schotterboden, 100 m ↑↓, 6 km. Kneissl Touristik Europa 2018

AIRail ab Linz/Flug ab Wien, retour nach Wien

Flug ab Salzburg, Klagenfurt, Innsbruck, Rückflug nach Zwischennacht (nicht inkl.) in Wien € 1.870,– Preis i. A.

1

!

FRÜHBUCHER-ABSCHLAG pro Person (Buchung bis 65 Tage vor Abreise): im DZ: € 100,– | im EZ: € 130,–

EZ-Zuschlag (DZ zur Alleinbenützung)

€ 280,– Preis i. A.

Rückflug in die Bundesländer erfolgt am nächsten Morgen. Gerne reservieren wir ein Hotel in Wien für Sie (nicht inkl./siehe S. 191).

1

LEISTUNGEN • Flug mit Austrian von Wien nach Las Palmas und retour • Transfers und Ausflüge mit Bus/Kleinbus und Aircondition • 7 Übernachtungen im ***Hotel „IFA Beach“in San Agustín (LandesKlassifizierung) - direkt am Strand von San Agustín gelegen im Standard-Doppelzimmer mit Bad/Dusche/WC • Halbpension (in Buffetform) • 5 Ausflüge und Wanderungen lt. Programm • 1 Tapas-Essen in einem typisch kanarischen Restaurant • 1 Polyglott on tour „Gran Canaria“ pro Zimmer • qualifizierte deutschsprachige örtliche Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 120,– bzw. € 180,– bzw. € 240,– ab den BL) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich. Mindestteilnehmerzahl: 14 Pers., Höchstteilnehmerzahl: 18 Personen

! 

HINWEIS: Unsere Ausflüge auf Gran Canaria werden sowohl an örtliche Gegebenheiten, als auch an das Wetter angepasst. So gewährleisten wir Ihnen einen opti­malen Programmablauf. Wanderschuhe und Trittsicherheit (Lava-Boden) sind in jedem Fall erforderlich! Das Hotel ist nur Erwachsenen vorbehalten!

Spanien: Gran Canaria

87


Guimaraes

Braga Porto

Aveiro Coimbra

Obidos

Fatima

Tomar

Cabo da Roca

3 3 0 N

Lissabon Evora

Beja

Sagres 1 1

Obidos © krasnevsky/Fotolia.com 

2

Albufeira

Einzigartiges UNESCO-Weltkulturerbe, bezaubernde Städte und Naturlandschaften von Porto bis zur Algarve Wir haben eine Reise voll einzigartiger Entdeckungen in Portugal konzipiert - beginnend im üppig grünen Norden rings um Porto, der im starken Kontrast zum mediterranen, trockenen Süden (Alentejo/Algarve) steht. Dadurch erleben Sie die zahlreichen eindrucksvollen Naturlandschaften - aber auch ursprüngliche Dörfer und Städtchen mit Fischertradition im faszinierenden Gegensatz zu den beiden großen Metropolen Porto und Lissabon. Dazwischen eingewoben ist das reiche UNESCOWeltkulturerbe eines faszinierenden Reiselandes. 1. Tag: Wien/Linz/Salzburg/Graz/Innsbruck - Frankfurt - Porto. Zuflüge am Morgen/Vormittag nach Frankfurt. Linienflug mit Lufthansa

2

3

0 lereien in Vila Nova da Gaia 38(inkl.). 0

0 W 3. Tag: Porto - Aveiro - Coimbra - UNESCO-Weltkulturerbe Tomar N

2 den bunten FischerFatima. Fahrt über Aveiro (kurzer Fotosopp bei 5

booten) nach Coim­bra: Spaziergang durch 0W die altehrwürdige Uni-

versitätsstadt am Ufer des Mondego zur Sé Velha (Kathedrale) und zur Universität (keine Innenbesichtigung möglich). Am Nachmittag besichtigen wir die Christusritterburg von Tomar, die alle Facetten der portugiesischen Gotik, der Manuelinik, zeigt. Der älteste Teil der Kloster­anlage ist die auf die Templer zurückgehende „Charola“, die ursprüngliche Gebetskapelle der Tempelritter. Mit ihren mächtigen Stützpfeilern und der mit Zinnen be­stückten Terrasse wirkt sie wie eine Festung. Am Abend erreichen wir den weltberühmten Wallfahrtsort Fatima - nach dem Abendessen Möglichkeit zum Besuch der Wallfahrtskirche bzw. der Lichterprozession.

4. Tag: Fatima - UNESCO-Weltkulturerbe Batalha und Alcobaca - Obidos - Cabo da Roca - Lissabon. Kurze Besichtigung des Klosters Ba-

talha, anschließend Fahrt nach Alcobaca, einem der schön­sten Zi­ sterzienserklöster Europas mit seinem fantastischen Kreuzgang und der größten Kirche Portugals, die Anfang des 13. Jh. errichtet wurde. Lange Zeit war Alcobaca das geistliche Zentrum Portugals.

nach Porto (Ankunft am Nachmittag), der größten Stadt im Norden

An­schließend Fahrt in die bezaubernde Stadt Obidos, die von wehr-

Portugals und seit Jahrhunderten Rivalin von Lissabon. Zu beiden Sei-

haften Mauern umgeben ist und den Reiz vergangener Zeiten in den

ten des Douro breiten sich die Schwesternstädte Porto und Vila Nova

mittelalterlichen Gässchen und Plätzen bewahren konnte. Am Nach-

da Gaia auf zahlreichen Hügeln aus. Am spä­ten Nachmittag unter­

mittag erreichen wir das Cabo da Roca, den westlichsten Punkt Fest-

nehmen wir einen ­ersten Spaziergang durch die Gassen der Altstadt

landeuropas, an dem sich hoch über weißen Kreideklippen ein Leucht-

von Porto, die sich vom prachtvoll gekachelten Bahnhof Sao Bento und

turm erhebt. Entlang der Küste geht es vorbei an den ehemaligen

vorbei an der Kathedrale mit ihrem schönen Kreuzgang zum Ufer des

Fischerdörfern Cascais und Estoril nach Lissabon.

Douro mit der berühmten Brücke Ponte Dom Luis I. hinunterziehen.

5. Tag: Lissabon - UNESCO-Weltkulturerbe Belem. Am Morgen Fahrt

Hier im alten Hafen, am Cais da Ribeira, ist viel vom ursprünglichen

in den Stadtteil Belem zum Denkmal der Entdecker, dem Torre de Be-

Flair der alten Handelsstadt Porto zu spüren.

lem (Eintritt nicht inkl.) sowie zum eindrucksvollen Jeronimos-Kloster

2. Tag: Ausflug UNESCO-Weltkulturerbe Guimaraes­- Braga - Bom Jesus - UNESCO-Welt­­kulturerbe Porto. Am Vormittag Ausflug in die

88

1 7 0 W

Tomar, Charola © Foto Julius

Portugal Rundreise

Portugal

Faro

(Besichtigung), einem prachtvollen Beispiel der Manuelinik mit seinem fantastischen Kreuzgang. Rückfahrt ins Stadtzentrum. Nach dem

abwechslungsreiche Hügel- und Bergregion von Nordportugal: Zu-

Mittagessen Spaziergang zur Kathedrale mit schönen Ausblicken (Mi-

nächst geht es in die erste Hauptstadt des Königreichs Portugal

radouros) hinunter zum Tejo und über die Alfama. Weiter geht es zum

nach Guima­raes, das vom mächtigen Kastell und Palast be­­herrscht

Kastell Sao Jorge (Eintritt inkl.) hoch über der Stadt, durch die engen

wird - Spaziergang von der Festung in die Altstadt mit dem schö-

Gassen der Alfama spazieren wir anschließend hinunter zum Ros-

nen Hauptplatz Largo da Oliveira. Weiterfahrt in das barocke Städt-

sio. Am späten Nachmittag haben Sie die Möglichkeit, die Oberstadt

chen Braga - kurzer Spaziergang zur Kathedrale und zum Bischofs-

(Barrio Alto) zu erkunden: Spazieren Sie in das Künstlerviertel Chiado

palast. Zur nahe gelegenen Wallfahrtskirche Bom Jesus führt ein

zum berühmten Kaffeehaus „A Brasileira“ mit der Statue des Dichters

prachtvoller barocker Trep­­penaufgang hinauf. Am frühen Nachmittag

Fernando Pessoa oder zur prachtvollen Jesuitenkirche Sao Roque. Sie

Rückkehr nach Porto: Besuch der eindrucksvollen Kirche Sao Francisco

haben aber auch die Möglichkeit zu einem Bummel durch die Haupt-

mit ihrer prächtigen barocken Innenausstattung sowie der schönen

geschäftsstraße Rua Augusta, wo Sie auch den „Eiffelturm Lissabons“

Börse von Porto, wo wir u.a. den „maurischen Saal“ sehen. Unbedingt

besuchen können. Möglichkeit zum Abendessen im Zentrum oder zum

zur Stadt gehört auch ein Besuch einer der berühmten Portwein-Kel-

Besuch eines Fado-Lokals. Kneissl Touristik Europa 2018


2

1

Algarve, Praia da Rocha © Simon Dannhauer/Fotolia.com 

2

Lissabon, Praia do Comercio © Foto Julius 

6. Tag: Lissabon - Alentejo: UNESCO-Weltkulturerbe Évora - Beja. Fahrt in das Alentejo, eine der bezauberndsten Landschaften Portugals, die durch den Literatur-Nobelpreisträger José Saramago bekannt wurde. Mit weiten Korkeichenwäldern, Olivenhainen und Weinbergen, vor allem aber bildschönen weißen Dörfern und Städten begeistert sie jeden Besucher. Nach Möglichkeit Besuch des riesigen neo­lithischen Steinkreises von Almendres (Zufahrt nur bei trockener Straße möglich). Am Nachmittag Rundgang durch die schöne Altstadt von Évora, das Zen­trum des Alentejo, zum prachtvollen Tempel aus römischer Zeit und zur mächtigen gotischen Kathedrale. Am späten Nachmittag geht

1

3

3

Porto, Ponte Dom Luís I © Foto Julius

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus und ****Hotels/meist HP TERMINE

REISELEITER

10.03. - 17.03.2018

P EPOR

Mag. Götz Wagemann

1

23.03. - 30.03.2018 Karwoche

Michaela Notarpietro

24.03. - 31.03.2018 Karwoche

Dr. Franz Halbartschlager

25.03. - 01.04.2018 2 Karwoche/Ostern

Rosa Hackl

14.04. - 21.04.2018

Michaela Notarpietro

21.04. - 28.04.2018

Dr. Franz Halbartschlager

28.04. - 05.05.2018 Staatsfeiertag

Mag. Götz Wagemann

05.05. - 12.05.2018 Chr. Himmelfahrt

Rosa Hackl

7. Tag: Beja - Algarve - Lagos - Sagres - Albufeira. Heute geht es weiter

12.05. - 19.05.2018

Dr. Josef Gappmaier

nach Süden an die berühmteste portugiesische Küstenlinie, die - kor-

19.05. - 26.05.2018 Pfingsten

Mag. Martin Knor

rekt den Algarve - al-Gharb/der Westen wurde einstmals die Küste

26.05. - 02.06.2018 Fronleichnam

Mag. Götz Wagemann

bezeichnet. Vorbei an den eindrucksvollen Felsformationen der Praia

02.06. - 09.06.2018

Mag. Martin Knor

09.06. - 16.06.2018

Dr. Josef Gappmaier

22.09. - 29.09.2018

Mag. Bronka Zappe

06.10. - 13.10.2018

Dr. Franz Halbartschlager

13.10. - 20.10.2018

Mag. Martin Knor

20.10. - 27.10.2018 Nationalfeiertag

Mag. Götz Wagemann

es in das südliche Alentejo nach Beja.

da Rocha erreichen wir die Festung Sagres, die Heinrich der Seefahrer errichten ließ. Nur wenige Kilometer weiter erhebt sich das Cabo Sao Vicente, die Südwestspitze Portugals, mächtig gegen den Atlantik. Rückfahrt nach Albufeira mit Fotostopp bei den herrlichen Felsformationen der Ponta da Piedade.

8. Tag: Albufeira - Almancil - Faro - Frankfurt - Wien/Linz/Salzburg/

Graz/Innsbruck. Nahe Albu­feira besuchen wir in Almancil die herrlich

Flug ab Wien

mit Azulejos ausgestaltete Kirche Sao Lourenco, die zu den schönsten

Flug ab Linz, Graz

in Portugal zählt. Nach einem kurzen Aufenthalt in Faro Transfer zum

Flug ab Salzburg, Innsbr. € 1.300,–

Flughafen - Rückflug über Frankfurt in die Bundesländer.

EZ-Zuschlag

LEISTUNGEN • Linienflug mit Lufthansa über Frankfurt nach Porto und von Faro (über Frankfurt) retour • Rundfahrt mit einem portugiesischen Reisebus mit Aircondition (kein WC), am 5. Tag nachmittags mit öffentlichen Verkehrsmitteln • 7 Übernachtungen in ****Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension mit Frühstücksbuffet (kein Abendessen am 5. Tag) • Eintritte (ca. € 65,–): Porto (Börse, Kathedrale, Sao Francisco, Portwein-Kellerei), Coimbra (Kathedrale), Tomar, Batalha, Alcobaca, Lissabon (Jeronimos-Kloster, Kastell Sao Jorge), Evora (Kathedrale), Almancil (Sao Lourenco) • 1 Polyglott on tour „Portugal“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 180,– bzw. € 225,– ) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich.

1 2

€ 1.240,–

€ 252,–

€ 1.290,– € 1.300,– € 1.320,–

€ 1.350,– € 1.360,– € 1.380,–

€ 1.350,– € 1.360,– € 1.380,– € 260,–

€ 260,–

Kein Abflug Graz und Linz beim Termin 10.03. möglich. Kein Abflug Linz beim Termin 25.03. möglich.

HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zimmern mit Dusche/WC. Porto

****Hotel „Vila Gale Porto“ (im Zentrum von Porto)

Fatima

****Hotel „Santa Maria“ (ca. 100 m von der Basilika)

Lissabon

****Hotel „Olissippo Marques de Sá“ (beim Gulbenkian-Park)

Beja

****Hotel „Vila Gale Club de Campo“ (25 km von Beja entfernt)

Albufeira

****Hotel „Vila Gale Cerro Alagoa“ (im Zentrum von Albufeira)

Portugal intensiv

Nordportugal und „Portugal Rundreise“ Bitte beachten Sie die Reise auf S. 91!

Kneissl Touristik Europa 2018

€ 260,–

Portugal

89


2

1 1

Lissabon, Alfama © Sean Pavone 2015/Fotolia.com 

2

Quinta da Regaleira © Foto Julius 

Lissabon mit Ausflügen

rühmten Weingutes „Bacalhôa“ mit seinen reichen Kunstsammlungen

1. Tag: Wien - Lissabon bzw. Linz/Salzburg/Graz/Innsbruck - Frankfurt

von Sintra (UNESCO-Weltkulturerbe) - Besuch des Königspalastes sowie

ditionelle Kachelmanufaktur, anschließend Rückkehr nach Lissabon.

4. Tag: Ausflug Sintra - Cabo da Roca - Cascais. Fahrt nach Sintra, dem Sommersitz der portugiesischen Könige inmitten der grünen Bergwelt des bezaubernden, fast „verwunschenen“ Gartens der Schlossanlage

Uhr) bzw. Zuflüge am Morgen/Vormittag nach Frankfurt. Linienflug mit

Quinta da Regaleira. Anschließend Zeit für einen Spaziergang durch die

Lufthansa nach Lissabon (ca. 13.15 - 15.15 Uhr), Transfer zum Hotel. Am

Stadt Sintra. Weiter zum Cabo da Roca, dem westlichsten Punkt Fest­

Abend erster Spaziergang vom Comercio, der „Bühne Lissabons“, durch

land­europas, an dem sich hoch über weißen Kreideklippen ein Leucht­

das Altstadtviertel zum Rossio-Platz.

turm erhebt. Entlang der Küste geht es vorbei an den Fischerdörfern

Belem zum Denkmal der Entdecker am Ufer des Tejo, das an die Zeit

Cascais (kurzer Aufenthalt) und Estoril zurück nach Lissabon.

5. Tag: Lissabon - Frankfurt - Linz/Salzburg/Graz/Innsbruck bzw.

Heinrich des Seefahrers erinnert, und zum Torre de Belem (nur Außen-

Lissabon - Wien. Der Morgen steht zur freien Verfügung. Am späten

besichtigung - Eintritt nicht inkl.). Wir besuchen das eindrucksvolle Je-

Vormittag (3. Termin) bzw. gegen Mittag (1. und 2. Termin) Transfer zum

ronimos-Kloster (UNESCO-Weltkulturerbe), eines der Hauptwerke der

Flughafen und Rückflug mit Lufthansa über Frankfurt nach Österreich.

Manuelinik, mit der prachtvollen Kirche (mit dem Grab Vasco da Gamas)

Bzw. Linienflug mit TAP nach Wien (ca. 13.00 - 17.20 Uhr).

und dem her­ausragenden Kreuzgang. Gleich nebenan im berühmten Kaffeehaus Antiga Casa dos Pasteis de Belem kann man die vorzügli-

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus und ****Hotel/NF P EPOL

TERMINE

REISELEITER

26.03. - 30.03.2018 Karwoche

Martin Wronna MSc

09.05. - 13.05.2018 Chr. Himmelfahrt

Martin Wronna MSc

24.10. - 28.10.2018 Nationalfeiertag

Mag. Leo Neumayer

Flug ab Wien (Direktflug mit TAP)

€ 880,–

€ 890,–

€ 880,-

Flug ab Linz, Salzburg, Graz, Innsbruck

€ 990,–

€ 850,–

€ 850,–

(Zeit zum Mittagessen). Am Nachmittag erkunden wir die gegenüber

EZ-Zuschlag

€ 190,–

€ 190,–

€ 190,–

dem Burgberg liegende Oberstadt von Lissabon: Spaziergang vorbei

LEISTUNGEN • Flug mit Lufthansa über Frankfurt bzw. mit TAP von Wien nach Lissabon und retour • Transfers Flughafen - Hotel - Flughafen mit dem Bus • Stadtbesichtigung und Ausflug mit einem portugiesischen Reisebus am 2. Tag vormittags sowie am 3. und 4. Tag, zusätzlich mit öffentlichen Verkehrsmitteln am 1. und 2. Tag • 4 Übernachtungen im ****Hotel „Turim Europa“ (1. u. 2. Termin, im Zentrum von Lissabon, 5 Gehminuten zur Praca Marques de Pombal) bzw. im ****Hotel „Turim Alameda“ (3. Termin, gegenüber dem Instituto Técnico) - Landes-Klassifizierung, in Zweibettzimmern mit Du/WC mit Frühstücksbuffet • Eintritte: Lissabon (Jeronimos-Kloster), Sintra (Königs­palast, Quinta da Regaleira) • Weinverkostung am 3. Tag • 1 Polyglott on tour „Lissabon“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 230,–) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich.

chen süßen Wahrzeichen von Lissabon - die Pasteis de Belem - verko­ sten. Rückfahrt ins Zentrum und Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Kathedrale - zu Fuß geht es zu besonders schönen Ausblickspunkten - dem Miradouro de Santa Luzia sowie dem Miradouro das Portas do Sol, von dem der Blick von der Sao Vicente-Kirche über die Alfama bis hinunter zum Tejo schweift. Vom Ka­stell Sao Jorge hoch über der Altstadt spazieren wir durch die engen Gassen hinunter zum Rossio

am Kloster Carmo, dessen Ruinen an das verheerende Erdbeben von Lissabon (1755) erinnern, in das Künstlerviertel Chiado zum berühmten Kaffeehaus „A Brasileira“ mit der Statue des Dichters Fernando Pessoa sowie zur prachtvollen Jesuitenkirche Sao Roque.

3. Tag: Ausflug Costa Azul - Blaue Küste: Setúbal - Sesimbra - Arrabida

- Azeitao. Es geht zur Christusstatue „Cristo Rei“ am südlichen Ufer des Tejo, wo uns ein traumhafter Blick auf die gesamte Stadt und die Fluss­ mündung erwartet. Anschließend fahren wir an die „Costa Azul“ - die Blaue Küste: Ist die Algarve im Süden Portugals ein beliebtes Urlaubs­ ziel, so ist die Blaue Küste noch ein wahrer Geheimtipp. Hier finden wir unberührte Naturlandschaften, einsame Strände und malerische Fischerstädtchen, aber auch die Hafenstadt Setúbal mit der interes-

90

einen der schönsten Orte an der Costa Azul. Auch der Besuch des bein Azeitão darf nicht fehlen. Schließlich besuchen wir noch eine tra-

2. Tag: Lissabon Stadtbesichtigung. Am Morgen Fahrt in den Stadtteil

Lissabon

3

Jeronimos-Kloster © Portugal Tourism/Jose Manuel

UNESCO-Weltkulturerbe im Herzen Portugals ++Ausflug nach Sintra und Cascais ++Ausflug Blaue Küste/Arrábida Nationalpark - Lissabon. Linienflug mit TAP von Wien nach Lissabon (ca. 13.20 - 15.55

Portugal:

3

santen Markthalle und der manuelinischen Jesus-Kirche. Begleitet von herrlichen Ausblicken auf Buchten, Berge und den Atlantik geht es durch den besonders schönen Arrabida-Nationalpark nach Sesimbra,

Kneissl Touristik Europa 2018


2

1 1

Porto © Foto Julius 

2

Solar de Mateus © Freesurf/Fotolia.com 

3

3

Lissabon, Blick auf das Kastell © Foto Julius

Portugal intensiv

„Portugals grüner Norden“ & „Portugal Rundreise“

Flughafen - Rückflug über Frankfurt bzw. München in die Bundeslän­ der. StudienErlebnisReise mit Flug, Bus, *** und ****Hotels/meist HP

1. Tag: Wien/Linz/Salzburg/Graz/Innsbruck - Frankfurt - Porto. Zu­

TERMINE

REISELEITER

flüge am Morgen nach Frankfurt. Linienflug mit Lufthansa nach Porto

16.04. - 28.04.2018

Dr. Franz Halbartschlager

01.10. - 13.10.2018

Dr. Franz Halbartschlager

(Ankunft um ca. 15.35 Uhr), der größten Stadt im Norden Portugals und seit jeher Rivalin der portugiesischen Hauptstadt Lissabon. Transfer zum Hotel. Anschließend erster Spaziergang mit dem Reiseleiter durch die Gassen der Altstadt von Porto, die sich vom prachtvoll gekachel­

Flug ab Wien Flug ab Linz, Graz, Salzburg, Innsbruck

P EPOI

€ 2.370,–

€ 2.430,–

€ 505,–

€ 505,–

€ 2.430,–

€ 2.490,–

ten Bahnhof Sao Bento, vorbei an der Kathedrale mit ihrem schönen

EZ-Zuschlag

Kreuzgang zum Ufer des Douro hinunterziehen. Hier im alten Hafen,

LEISTUNGEN • Linienflug mit Lufthansa über Frankfurt nach Porto und von Faro über Frankfurt retour • Rundfahrt mit portugiesischem Reisebus/Kleinbus mit Aircondition • 1 Übernachtung im ***Hotel und 11 Übernachtungen in ****Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension mit Frühstücksbuffet, allerdings kein Abendessen am 5. (Porto) und 10. Tag (Lissabon) - Lunchpaket am 3. Tag • Eintritte (ca. € 95,–): Santuario Santa Luzia, Casa de Mateus inkl. Gärten, Burg von Bragança, Porto: Börse, Kathedrale, Sao Francisco, Kathedrale von Coimbra, Tomar, Batalha, Alcobaca, JeronimosKloster in Lissabon, Kathedrale Évora, Sao Lourenco • Besuch des Weinguts Quinta Ameal inkl. Verkostung von Vinho Verde • Schinkenverkostung in Gimonde • Schifffahrt auf dem Douro inkl. Mittagessen am 5. Tag (von Regua nach Porto bzw. von Porto nach Regua - es ist vom Fahrplan der Schiffe abhängig, welche Strecke gefahren wird) • Besuch einer Portwein-Kellerei in Vila Nova da Gaia • 1 Polyglott on tour „Portugal“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 200,–) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich.

am Cais da Ribeira, ist viel vom ursprünglichen Flair der alten Han­ delsstadt Porto zu spüren.

2. Tag: Porto - Viana do Castelo - Nationalpark Peneda-Gerês: Castro Laboreiro - Peneda. Programm wie Seite 92, 2. Tag.

3. Tag: Peneda - Soajo - Ponte de Lima: Weinverkostung - Vila Real. Programm wie Seite 92, 3. Tag.

4. Tag: Ausflug: Bragança - Gimonde - Naturpark Montesinho. Pro­ gramm wie Seite 92, 4. Tag.

5. Tag: Vila Real - Douro-Tal/Schifffahrt auf dem Rio Douro - Porto. Programm wie Seite 92 – 93, 5. Tag.

6. Tag: Porto. Der Tag steht in Porto zur freien Verfügung. Bummeln Sie durch die Straßen der größten Stadt im Norden Portugals, besuchen Sie die Livraria Lello, eines der schönsten Buchgeschäfte der Welt, genießen Sie einen Kaffee im Jugendstilkaffeehaus „Majestic“ oder besuchen Sie die größte Synagoge der Iberischen Halbinsel. Abend­ essen im Hotel.

7. Tag: Ausflug UNESCO-Weltkulturerbe Guimaraes - Braga - Bom Jesus - UNESCO-Weltkulturerbe Porto. Programm wie Seite 88, 2. Tag.

8. Tag: Porto - Aveiro - Coimbra - UNESCO-Weltkulturerbe Tomar Fatima. Programm wie Seite 88, 3. Tag.

9. Tag: Fatima - UNESCO-Weltkulturerbe Batalha und Alcobaca - Obidos - Cabo da Roca - Lissabon. Programm wie Seite 88, 4. Tag.

10. Tag: Lissabon - UNESCO-Weltkulturerbe Belem. Programm wie

HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zimmern mit Dusche/WC. Porto

****Hotel „da Música“ (im Zentrum)

Arcos de Valdevez ***„Peneda Hotel“ (im Nationalpark Peneda-Gerês) Vila Real

****Hotel „Miracorgo“ (zentral)

Porto

****Hotel „da Música“ (im Zentrum)

Porto

****Hotel „Vila Gale Porto“ (im Zentrum)

Fatima

****Hotel „Santa Maria“ (ca. 100m von der Basilika)

Lissabon

13. Tag: Albufeira - Almancil - Faro - Frankfurt - Wien/Linz/Salzburg/

****Hotel „Olissippo Marques de Sá“ (beim Gulbenkian-Park)

Beja

****Hotel „Vila Gale Club de Campo“ (25 km von Beja entfernt)

mit Azulejos ausgestaltete Kirche Sao Lourenco, die zu den schönsten

Albufeira

****Hotel „Vila Gale Cerro Alagoa“ (im Zentrum von Albufeira)

Seite 88, 5. Tag.

11. Tag: Lissabon - Alentejo: UNESCO-Weltkulturerbe Évora - Beja. Pro­ gramm wie Seite 89, 6. Tag.

12. Tag: Beja - Algarve - Lagos - Sagres - Albufeira. Programm wie Seite 89, 7. Tag.

Graz/Innsbruck. Nahe Albu­feira besuchen wir in Almancil die herrlich in Portugal zählt. Nach einem kurzen Aufenthalt in Faro Transfer zum Kneissl Touristik Europa 2018

Portugal

91


2

Soajo

Viana do Castelo

Vila Real

Braganca

Porto 1 1

Douro © Simon Dannhauer/Fotolia.com 

2

Porto © Sean Pavone/Fotolia.com

Portugals grüner Norden Unterwegs abseits der Hauptrouten durch den Nationalpark Peneda-Gerês und den Naturpark Montesinho

++Kurzwanderungen in den Naturparks ++Douro-Schifffahrt ++Verkostung von regionalen Spezialitäten

Nordportugal

92

weiter nach Castro Laboreiro. Die kleine Stadt liegt an der Grenze zu Galicien und im einzigen Nationalpark Portugals, dem Peneda-Gerês. Tomar Die große Anzahl an Bächen, Wasserfällen, Obidos FatimaBerg- und Stauseen macht den immergrünen Park zu einem der schönsten der Iberischen Halb­ insel - er ist eine Welt für sich. Wir unternehmen eine kurze WandeCabo da Roca rung im Nationalpark (Gehzeit ca. 1 Stunde, ca. 100m ↑↓, ca.3 2 km, 3 Lissabon 0 etwas steinig) und besuchen die Überreste einer alten Grenzfestung. N

Evora Am Abend erreichen wir den kleinen Wallfahrtsort Peneda in den Bergen Nordportugals.

Der Norden Portugals gilt als der urigste und traditionsreichste Teil des Landes. Eine abwechslungsreiche Hügel- und Gebirgslandschaft, einsame Hochebenen und tief eingeschnittene Flusstäler prägen das Landschaftsbild. Eindrucksvoll sind auch die Dörfer in den Bergen: kleine Steinhäuser und die typischen Maisspeicher („espigueiros“) sind hier anzutreffen. Diese Reise führt fernab von üblichen Touristenrouten in den einzigen Nationalpark Portugals (Peneda-Gerês) und in den Naturpark Montesinho, das Gebiet der Kastanienwälder, das im äußersten Nordosten des Landes liegt. Eine Schifffahrt auf dem Douro, dem „Portweinfluss“, rundet das Programm ab. Neben kurzen Wanderungen steht auch Kulinarik am Programm - beim Besuch einer Vinho Verde Kellerei und eines Schinkenproduzenten.

3. Tag: Peneda - Soajo - Ponte de Lima: Weinverkostung - Vila Real. Am Beja Morgen Besuch des kleinen Dorfes Soajo mit den bekannten Getreide-

1. Tag: Wien/Linz/Salzburg/Graz/Innsbruck - Frankfurt - Porto. Zu-

Gimonde, der Heimat der Bisara-Schweine, verkosten wir die regio-

speichern („espigueiros“) aus dem 18./19. Jh. Am Dorfplatz von Soajo steht der berühmte Schandpfahl mit dem eingemeißelten, lachenden Sagres menschenähnlichen Gesicht. Sehenswert ist auch die nahegelegene Faro Albufeira kleine romanische Kirche São Salvador von Bravães (Außenbesichtigung). In der Nähe von Ponte de Lima liegt das berühmte Weinbau-

1 7 0 W

gebiet des Vinho Verde. Wir besuchen ein Weingut und verkosten den hervorragenten Wein vor Ort. Weiter nach Vila Real, das wir am 3 spä0 ten Nachmittag erreichen. Etwas außerhalb des Ortes besuchen wir 0

W der schließlich den eindrucksvollen Barockpalast der Casa de Mateus,

von wunderschönen Gartenanlagen umgeben ist.

4. Tag: Ausflug: Bragança - Gimonde - Naturpark Montesinho. Der Bus bringt uns heute zunächst nach Bragança: Die Oberstadt, die auch „Cidadela“ genannt wird, ist noch von mittelalterlichen Stadtmauern umgeben. Wir besuchen die Burg von Bragança, die ehemalige Stammburg der letzten portugiesischen Königsdynastie. Im nahegelegenen

flüge am Morgen nach Frankfurt. Linienflug mit Lufthansa nach Porto

nalen Schinken-Spezialitäten. Anschließend Fahrt in den äußersten

(Ankunft um ca. 15.35 Uhr), der größten Stadt im Norden Portugals und

Nordosten Portugals, den Naturpark Montesinho, einen der größten

seit jeher Rivalin der portugiesischen Hauptstadt Lissabon. Transfer

Naturparks des Landes. Die Hochebene ist bekannt für ausgedehnte

zum Hotel. Anschließend Rundgang mit dem Reiseleiter durch die

Kastanienwälder und das letzte in Portugal frei lebende Wolfsrudel.

Gassen der Altstadt von Porto, die sich vom prachtvoll gekachelten

Wir besuchen den kleinen Ort Montesinho und unternehmen eine

Bahnhof Sao Bento, vorbei an der Kathedrale zum Ufer des Douro

Wanderung auf die Hochebene von Montesinho (Gehzeit ca. 2,5 - 3 Std.,

hinunterziehen. Hier im alten Hafen, am Cais da Ribeira, ist viel vom

ca. 200m ↑↓, ca. 8 km, einige Abschnitte sind steinig) und zu einem

ursprünglichen Flair der alten Handelsstadt Porto zu spüren.

See. Am Abend Rückfahrt nach Vila Real.

Laboreiro - Peneda. Am Morgen Fahrt Richtung Norden nach Viana do

Nach dem Frühstück erwartet uns eines der Highlights unserer Reise:

2. Tag: Porto - Viana do Castelo - Nationalpark Peneda-Gerês: Castro

Portugal:

stenlandschaft Nordportugals. Entlang des Minho-Flusses fahren wir

5. Tag: Vila Real - Douro-Tal/Schifffahrt auf dem Rio Douro - Porto.

Castelo: Rundgang durch die schöne Altstadt mit ihrem mittelalter-

Wir fahren durch eine der anmutigsten Landschaften Portugals, die

lichen Stadtplatz, dem malerischen Praça da República. Besonders

Weinbauregion des Douro-Tales. Dieses Gebiet wurde 1756 als welt-

schön ist der dreischalige Renaissance-Brunnen von Joao Lopez-o-

weit erstes Weinbaugebiet offiziell abgegrenzt und die Produktion

Velho - er wurde vielfach kopiert. Anschließend besuchen wir das

dort gesetzlich kontrolliert. Wild zerklüftete Gebirgszüge schützen den

Santuário de Santa Luzia, die Wallfahrtskirche auf dem gleichnami-

gut 100 km langen Landstrich mit seinen Weinbergen vor dem rauen

gen Monte Santa Luzia, mit herrlichem Blick auf die großartige Kü­

Atlantikwind der Küste. Für Trauben ein Paradies - die Sonne sorgt für Kneissl Touristik Europa 2018

3 8 0 N


2

1 1

Ponta de São Lourenço © Günter Wronna 

2

Camara de Lobos © aldorado/Fotolia.com 

den hohen Zuckergehalt und der Schiefer konserviert die Wärme im Boden. Wir steigen vom Bus aufs Schiff um und lassen diese herrliche Landschaft an uns vorbeiziehen. Das Mittagessen genießen wir heute an Bord. Am späten Nachmittag erreichen wir schließlich wieder Porto. 6. Tag: Porto - Frankfurt - Wien/Linz/Graz/Salzburg/Innsbruck.

Trans­fer gegen Mittag zum Flughafen - Rückflug über Frankfurt nach ­Österreich. StudienErlebnisReise mit Flug, Bus, *** und ****Hotels/meist HP REISELEITER

16.04. - 21.04.2018

Dr. Franz Halbartschlager

01.10. - 06.10.2018

Dr. Franz Halbartschlager

Flug ab Wien Flug ab Linz, Graz, Salzburg, Innsbruck EZ-Zuschlag

2 5 0 W

P EPON

TERMINE

€ 1.340,–

€ 1.380,–

€ 245,–

€ 245,–

€ 1.400,–

€ 1.440,–

3

3

Santana © Christian Schwartz

Blumeninsel Madeira

++4* Hotel nahe Funchal ++tägliche Ausflüge und leichte Kurzwanderungen ++madeirensisches Barbecue-Picknick Blumen - Levadas - Landschaft - Wandern - Kulinarik: das alles verbinden wir auf dieser Reise. Unsere Reiseleiter, gebürtige Madeirenser, zeigen Ihnen „ihre“ Insel. So bekommen Sie nicht nur einen Einblick in Geschichte und Kultur, sondern auch in das tägliche Leben auf Madeira. 1. Tag: Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck bzw. Linz - Wien -

Funchal. Zuflüge am Morgen nach Wien. Linienflug mit Austrian nach Funchal (09.40 - 13.20 Uhr/1. u. 2. Termin bzw. ca. 10.25 - 14.15 Uhr/

LEISTUNGEN • Linienflug mit Lufthansa über Frankfurt nach Porto und retour • Rundfahrt mit portugiesischem Reisebus/Kleinbus mit Aircondition • 1 Übernachtung im guten ***Hotel und 4 Übernachtungen in ****Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Du/WC • Halbpension mit Frühstücksbuffet, allerdings kein Abendessen in Porto am 5. Tag - Lunchpaket am 3. Tag • Eintritte (ca. € 30,–): Santuario Santa Luzia, Casa de Mateus inkl. Gärten, Burg von Bragança • Besuch eines Weinguts inkl. Verkostung von Vinho Verde • Schinkenverkostung in Gimonde • Schifffahrt auf dem Douro am 5. Tag inkl. Mittagessen (von Regua nach Porto bzw. von Porto nach Regua - es ist vom Fahrplan der Schiffe abhängig, welche Strecke gefahren wird) • 1 Müller Reiseführer „Nordportugal“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 150,– bzw. € 170,--) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich.

3. - 8. Termin). Transfer zum Hotel

HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zimmern mit Dusche/WC.

atemberaubende Aussicht auf die Küste und auf die Terrassenfelder

Porto

****Hotel „da Música“ (Zentrum)

de L­ obos, eine der ältesten Siedlungen der Insel. Im Hafen dümpeln

Arcos de Valdevez

***„Peneda Hotel“ (im Nationalpark PenedaGerês)

bunte Fischerboote und in den engen Gassen leben nach wie vor Fi-

Vila Real

****Hotel „Miracorgo“ (zentral)

Porto

****Hotel „da Música“ (Zentrum)

Churchill sich hier beim Malen inspirieren ließ. Schöner Spaziergang

Portugal intensiv

„Nordportugal“ und „Portugal Rundreise“ Bitte beachten Sie die Reise auf S. 91! Kneissl Touristik Europa 2018

2. Tag: Bergwelt Pico do Ariero - Wanderung im Queimadas-Nationalpark - Santana. Über Monte geht es zum ersten „Höhepunkt“ der Insel,

dem Pico do Ariero, mit 1818 m einer der höchsten Berge Madeiras, von dessen Aussichtspunkt sich ein überwältigendes Panorama über die gesamte Insel öffnet. Weiterfahrt in den Queimadas NP - hier finden wir einen der schönsten Laurazeenwälder Madeiras; die immergrünen Lorbeerwälder zählen zum UNESCO-Weltnaturerbe. Wie in einem verwunschenen Zauberwald sind die Bäume mit Moosen und Flechten bewachsen. Im Frühling führt unsere leichte Wanderung vorbei an blühenden Ginsterhecken, im Sommer vorbei an prachtvollen Hortensien. Anschließend Fahrt nach Santana mit seinen berühmten, strohgedeckten Häusern. Levada-Wanderung: Breiter, flacher Weg, teilweise gepflastert, meist aus Erde, evtl. steinig/schlammig. Gehzeit: ca. 2 Std.

3. Tag: Cabo Girao - Fischerdorf Camara de Lobos - „Nonnental“. Vom spektakulären Aussichtsbalkon Cabo Girao genießen wir eine unter­halb des Kaps. Anschließend Besuch des Fischerdorfes Camara

scherfamilien. Mit Stolz erinnert sich der Ort an die Zeit, als Winston entlang der Küstenpromenade. Danach imposante Fahrt in das Becken von Curral das Freiras, das als „Nonnental“ bekannt ist. Gewaltiger Tiefenblick vom Aussichtspunkt in den Talkessel, der von den höchsten Bergen Madeiras umgeben ist. Spaziergang, ca. 1 Std.

4. Tag: Funchal: Altstadtrundgang - Markthalle - Botanischer Garten -

Monte. Spaziergang durch die Inselhauptstadt Richtung Tiago Festung

Portugal: Madeira

93


2

Porto Moniz

Santana

Pta do Pargo Paúl da Serra

Nonnental

Ribeira Brava

Funchal

São Lourenco Machico

1 1

Nordküste © Anna Lurye/Fotolia.com 

2

Jardim do Mar © FVA Madeira

und durch die Altstadtgassen zur Kathedrale, weiter in die bekannnte

mel in Funchal. Am frühen Nachmittag Transfer zum Flughafen und

Markthalle mit dem farbenfrohen Blumen- und Obstangebot und der

Rückflug nach Wien (ca. 14.05 - 19.50 Uhr/1. und 2. Termin bzw. 15.00

interessanten Fischhalle. Bei einer Verkostung lernen wir den Madeira-

- 20.35 Uhr/3. - 8. Termin) und weiter in die Bundesländer. Auf Anfrage

Wein kennen und besichtigen im Anschluss den Botanischen Garten hoch über der Stadt, einen der schönsten und pflanzenreichsten Gär-

ErlebnisReise mit Flug, Bus/Kleinbus u. ****Hotel/HP

österr. Kaisers Karl I., der hier seine letzte Ruhestätte gefunden hat.

TERMINE

Wenn es die Zeit erlaubt: Möglichkeit zur Abfahrt im Korbschlitten

04.02. - 11.02.2018 Semesterf. Wien, NÖ

ten Blumenkorso in Funchal (inkl. Tribünenplatz).

5. Tag: Wanderung in der Hochebene Paúl da Serra - Barbecue-Pick-

nick - Küstenorte Porto Moniz und São Vicente. Fahrt in den Norden der Insel, wobei wir auf unserer Route eine kurze Wanderung über die wunderschöne, aber karge Hochebene Paúl da Serra machen - landschaftlich erinnert sie ein wenig an Hochmoorgebiete im schottischen Hochland - Erikabäume, Stechginster und Farne säumen den Weg. Zu Mittag lassen wir uns ein typisch madeirensisches Barbecue-Picknick schmecken. Im Küstenort Porto Moniz besteht, sofern die Brandung es zulässt, die Möglichkeit zu einem Bad in den von bizarren Lavafelsen umgebenen Naturschwimmbecken. Rückfahrt über São Vicente entlang der Nordküste nach Funchal. Teilweise schmaler und steiniger Weg aus Erde bzw. aus Beton, uneben. Gehzeit: ca. 1,5 - 2 Std.

6. Tag: Levadawanderung im Südwesten - Aussichtspunkt Ponta do

Pargo - Küstendörfer. Entlang einer sanft glucksenden Levada wandern wir vorbei an landwirtschaftlich genutzten Terrassenfeldern und gewinnen einen Einblick in den Alltag der Bevölkerung. Fahrt zum Ponta do Pargo, dem Leuchtturm an der Westspitze Madeiras: Der Blick von den knapp 400 m hohen Klippen auf das Meer und die Steilküste ist atemberaubend. Zum Abschluss besuchen wir die schönsten Orte im Südwesten Madeiras - Ponta do Sol, Jardim do Mar und Paúl do Mar - und erfahren in einer Bananenplantage alles vom Anbau bis zur Vermarktung der Madeira-Banane. Levadawanderung: Schmaler Weg tw. aus Beton, Erde bzw. auch steinig. Gehzeit: ca. 2,5 Std./leicht.

7. Tag: Levadawanderung im Osten - Felsenklippen Ponta de São Lourenço. Über Machico geht es in den Osten der Insel - durch Terrassenkulturen mit unterschiedlichem Obstanbau führt unsere schöne letzte Levadawanderung. Anschließend Fahrt an die gewaltige Ostspitze Madeiras zur Ponta de São Lourenço mit fantastischen Ausblicken auf die azurfarbenen Buchten der Nordküste mit ihren rotschimmernden Gesteinsformationen. Levada-Wanderung: Meist flach verlaufender, tw. schmaler/steiniger Weg aus Erde bzw. Beton, tw. aus Asphalt, Gehzeit:

Madeira

94

0W

ten der Insel. Auffahrt in den hübschen Ort Monte zum Grabmal des

(fak.). Beim Termin 19.04.2018/Blumenfest besuchen wir den bekann-

Portugal:

17 und gegen Mehrpreis ist eine 1-wöchige Verlängerung möglich.

ARQUIPÉLAGO DOS AÇORES (AZORES)

ca. 2 Std., São Lourenço: Untergrund steinig, erdig, unbefestigt.

8. Tag: Funchal - Wien - Linz/Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck. Vormittag Zeit zur freien Verfügung - Gelegenheit zu einem Stadtbum-

REISELEITER

P EPMA

18.02. - 25.02.2018 Semesterf. OÖ, Stmk. 25.03. - 01.04.2018 Karwoche/Ostern 19.04. - 26.04.2018 Blumenfest

Edoardo Dias bzw. Leonardo Macedo

10.05. - 17.05.2018 Christi Himmelfahrt 30 12.07. - 19.07.2018 SÃO MIGUEL 0 09.08. - 16.08.2018WMariä Himmelfahrt 18.10. - 25.10.2018 Flug ab Wien

38 0N

€ 1.190,– € 1.230,– € 1.290,– € 1.390,–

Flug ab Linz, Salzburg, Klagenfurt, Graz, Innsbruck3

€ 1.350,– € 1.390,– € 1.450,– € 1.550,–

Flug ab Linz1, Graz2, retour nach Wien (bzw. Flug umgekehrt) inkl. Trsf.

€ 1.360,– € 1.400,– € 1.490,–

EZ-Zuschlag (DZ zur Alleinbenützung): € 189,– Aufpreis Meerblick pro Person: € 49,– T  ermine 4.2., 18.2., 25.3.2018 T  ermine 4.2., 18.2., 12.7., 9.8.2018 3 T  ermine 25.3., 19.4., 10.5., 12.7., 9.8., 18.10.2018 - Rückflug nach Innsbruck am nächsten Morgen. Gerne reservieren wir eine Hotelübernachtung in Wien (S. 191). 1 2

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian nach Funchal und retour • Transfers und Ausflüge mit Bus oder Kleinbus • 7 Übernachtungen im ****Hotel „Baia Azul“ (im Westen von Funchal, nur ca. 3 km ins Zentrum) - Landes-Klassifizierung, in Zweibett­ zimmern mit Dusche/WC • Halbpension (davon 1x anstatt Abendessen BBQ-Picknick) • Weinverkostung und Eintritt Botanischer Garten in Funchal • Tribünenplatz beim Blumenkorso (nur Termin Blumenfest) • 1 kl. JPM-Führer ‘Madeira’ pro Zimmer • qualifizierte deutschsprechende örtliche Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 120,–, € 240,– bzw. 180,–, ab 10.5.2018: € 130,–, € 260,– bzw. 190,–) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich.

! 

HINWEIS: Unsere Ausflüge und Wanderungen werden an das Wetter angepasst, um einen optimalen Programmablauf zu gewährleisten. Wanderschuhe und Trittsicherheit erforderlich!

Kneissl Touristik Europa 2018


2

1 1

Ausblick auf Sete Cidades © Lsantilli/Fotolia.com 

2

Terceira, Angra do Heroismo © Christian Schwartz 

Azoren die 4 schönsten Inseln São Miguel - São Jorge - Pico - Faial ++Geologische Fachreiseleitung

Mitten im Atlantik, 1800 km von Lissabon entfernt, ragen die höchsten Gipfel des Mittelatlantischen Rückens aus dem Ozean. Vulkanische Urkräfte formten Landschaften, die sich mit Pflanzen aller Klimazonen schmücken, wobei jede Insel ihren eigenen Charakter und Charme aufweist. Wie sehr der Vulkanismus die Azoren geprägt hat und weiter prägt, lässt sich an Kraterseen, Vulkankegeln und heißen Quellen ablesen. In Begleitung unserer Reiseleitung werden Sie bei täglichen Ausflügen mit meist leichten Wanderungen die Azoren intensiv erleben! 1. Tag: Railjet ab Salzburg und Linz - Wien - Lissabon - Ponta Delgada.

3

3

Hortensien © shine73/Fotolia.com

↑↓ 250 m - hohe mit Holz befestigte Stufen im Lavagestein, 3 - 5 km, 1,5 - 3 Std., mittelschwer. Wanderung Thermalwasserfall: 2 km, 30 Min.

4. Tag: São Miguel: Sete Cidades - São Jorge. Ausflug zum Riesenkrater Sete Cidades mit 12 km Umfang und vier großen Kraterseen. In der Mitte des Kraters liegen der Grüne und der Blaue See, der Kraterrand ist dicht mit Hortensien bewachsen - herrliche Wanderung entlang des Kraterrandes. Rückfahrt über die schroffe Küstenlandschaft von Mosteiro zum Flughafen. Am Nachmittag Flug zur „Dracheninsel“ São Jorge. Wanderung Sete Cidades: Fast eben auf Schotterweg, +/- 25 m, 5 km, 2 Std./leicht.

5. Tag: São Jorge - Pico. Fahrt entlang der Südküste zum jüngsten Lavastrom der Insel, welcher gerade den Kirchturm von Urzelina stehen gelassen hat. Je nach Wetterlage/Kondition der Gruppe haben wir die Möglichkeit für eine Wanderung zu einer der vielen ‘Fajas’, pittoresk gelegenen Dörfern am Meer, am Fuß der steil aufragenden Küstenberge. Mit dem Bus geht es über den Inselrücken ganz in den Osten nach Topo mit seiner vorgelagerten kuhbeweideten Insel. Über den Inselnorden und mehreren tollen Aussichtspunkten Rückkehr nach Velas. Am Abend Schifffahrt zur Nachbarinsel Pico. Faja-Wanderung: 600 (900) m ↓, 6 (10) km, 2 (4) Std./mittelschwer.

6. Tag: Pico: Walfängerdorf Lajes - Picos Weingärten (UNESCO-Welt­

Railjet ab Salzburg bzw. Linz nach Wien. Flug von Wien über Lissabon

erbe) - Faial. Majestätisch thront der 2351 m hohe Pico Alto - der

nach Ponta Delgada (ca. 18.20 - 23.20 Uhr). Die Insel São Miguel ist

höchste Berg Portugals - in der Inselmitte. Vorbei an Lavahöhlen und

die größte und wirtschaftlich bedeutendste Insel der Azoren. Hier

Baumheide fahren wir in das alte Walfängerdorf Lajes. Im Walfangmu-

vereint sich die landschaftliche Vielfalt des Archipels: sattgrüne, von

seum erfahren wir viel über die - neben dem Schiffsbau - ehemalige

Hortensien gesäumte Weiden, wildromantische Höhenzüge, tiefblaue

Haupteinnahmequelle der Insel. Wir sehen die Drachenbäume von

Kraterseen und heiße Quellen.

São Mateus und wandern in den Weingärten von Criacao Velha und

2. Tag: São Miguel: Teeplantage - Furnas - Park Terra Nostra. Fahrt zu

an der zerklüfteten Lavaküste von Cachorro. So es das Wetter zulässt,

Portugals einziger Teeplantage in Gorreana und weiter nach Furnas,

kann der Tag auch für eine Besteigung des Pico genutzt werden (Hö-

das am Kraterboden eines aktiven Vulkans liegt - traumhafte Garten-,

hendiff. 1.300 m, 6 - 8 Std./schwer). Am Abend Schifffahrt zur ‘Blauen

Seen- und Vul­kanlandschaft mit opulenter Vegetation, heißen Quellen

Insel’ Faial. Fast ebene Schotter- bzw. Lavawege, 4,5 km, 1,5 Std./leicht.

und kleinen Geysiren erwarten uns hier. Wanderung zwischen Dra-

7. Tag: Faial: Caldeira - Capelinhos. Über grüne Hänge, die von Hor-

chen- und Farnbäumen, Hibiskus, Kamelien und Strelitzien durch den

tensienwällen durchzogen sind, und vorbei an Windmühlen geht es

Park „Terra Nostra“. Ein riesiger Thermalsee lädt zum Baden ein. Über

zur Caldeira, einem mächtigen Kessel mit knapp 1,5 km Durchmesser

Vila Franca do Campo, die frühere Inselhauptstadt, geht es zurück nach

und 400 m Tiefe. Durch einen kleinen Tunnel gelangen wir ins Innere

Ponta Delgada. Fast ebener Spaziergang: 3,5 km, 2 Std./leicht.

der Caldera. Ein weiterer Höhepunkt ist die bizarre Aschenlandschaft

3. Tag: São Miguel: Lagoa do Fogo - Thermalwasserfall - Ribeira

Grande. Fahrt in das zentrale Gebirgsmassiv der Insel zum Pico da

bei Capelinhos im Westen - sie ist das Ergebnis heftiger Vulkanausbrüche im Jahr 1959. Vom Leuchtturm wandern wir auf unbefestigten

Barrosa - herrlicher Blick auf den Lagoa do Fogo, den schönsten See

Asche- und Sandwegen auf einen der Vulkankegel. Den Abend ver-

der Insel. Die Wanderung hinunter zum Kratersee wird unvergesslich

bringen wir im Hafen von Horta, Treffpunkt von Weltumseglern und

bleiben. Über einen Thermalwasserfall (Bademöglichkeit) kommen wir

Abenteurern. Calderawanderung: Steile Bergpfade, ↑ ↓ 200 m, 3 km,

zur Nordküste nach Ribeira Grande mit seinem einzigartigen barocken

1,5 Std./mittelschwer.

Stadtbild. Am Weg zurück besuchen wir eine Ananasplantage und den

8. Tag: Faial: Horta - Lissabon. Rundgang durch die charmante Altstadt

Botanischen Garten von Ponta Delgada. Wanderung Lagoa do Fogo:

von Horta. Die Mole im Segelhafen von Horta gleicht mit ihren vielen

Kneissl Touristik Europa 2018

Portugal: Azoren

95


Lagoa do Fogo © Portugal Tourism

bunten Bildern einer riesigen Galerie - Segler aus aller Herren Länder, die eine geglückte Atlantiküberquerung hinter sich haben, verewigen sich hier. So es das Wetter zulässt - Möglichkeit zu einer Walbeobachtungsfahrt (fak., ca. € 60,--). Am Nachmittag Transfer zum Flughafen und Flug nach Lissabon. Nächtigung in Lissabon.

Azoren - Inseln der Vielfalt São Miguel - Terceira - São Jorge - Pico - Faial ++Geologische Fachreiseleitung

9. Tag: Lissabon - Wien - Railjet nach Linz/Salzburg. Transfer zum Flug-

1. Tag: Railjet ab Salzburg und Linz - Wien - Lissabon - Ponta Delgada.

hafen und Rückflug von Lissabon nach Wien (ca. 13.00 - 17.20 Uhr) bzw.

Railjet ab Salzburg bzw. Linz nach Wien. Flug von Wien über Lissabon

Weiterfahrt mit dem Railjet nach Linz bzw. Salzburg.

nach Ponta Delgada (ca. 18.20 - 23.20 Uhr). Die Insel São Miguel ist die größte und wirtschaftlich bedeutendste Insel der Azoren. Hier vereint sich die landschaftliche Vielfalt des Archipels: sattgrüne, mit

Naturkundliche WanderStudienReise mit Flug, Bus/Kleinbus, *** und ****Hotels/HP P EPAZ

Reiseleiter

28.04. - 06.05.2018 Staatsfeiertag

Dr. Harald Wimmer (Geologe)

2. Tag: São Miguel: Teeplantage - Furnas - Park Terra Nostra. Fahrt zu

19.05. - 27.05.2018 Pfingsten

Dr. Harald Wimmer (Geologe)

Portugals einziger Teeplantage in Gorreana und weiter nach Furnas,

06.10. - 14.10.2018

Dr. Harald Wimmer (Geologe)

das am Kraterboden eines aktiven Vulkans liegt - traumhafte Garten-,

Flug ab Wien

€ 1.790,– € 1.850,–

Flug ab Wien, Railjet ab Linz

€ 1.870,– € 1.930,–

Flug ab Wien, Railjet ab Salzburg

€ 1.890,– € 1.950,–

EZ-Zuschlag

€ 360,–

€ 360,–

Leistungen • Linienflug mit TAP von Wien über Lissabon nach Ponta Delgada und von Horta retour • SATA-Inlandsflug Ponta Delgada - São Jorge • Transfers und Ausflüge mit Bus/Kleinbus • Fährüberfahrten: São Jorge - Pico, Pico - Faial • 7 Übernachtungen in ****Hotels und 1 Übernachtung im ***Hotel (1. und 2. Termin) bzw. 6 Übernachtungen in ****Hotels und 2 Übernachtungen in ***Hotels (3. Termin) - Landes-Klassifizierung, jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension: 2. Tag morgens bis 9. Tag morgens • Eintritte: Terra Nostra Park, Furnas, Caldeira Velha, Walfangmuseum Lajes • 1 Polyglott on tour „Azoren“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 198,–) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich. Mindestteilnehmerzahl: 16 Pers., Höchstteilnehmerzahl: 25 Pers.

! 

Azoren

96

Kraterseen und heiße Quellen.

Seen- und Vul­kanlandschaft mit opulenter Vegetation, heißen Quellen und Geysiren erwarten uns hier. Wanderung zwischen Drachen- und Farnbäumen, Hibiskus, Kamelien und Strelitzien durch den Park „Terra Nostra“. Ein riesiger Thermalsee lädt zum Baden ein. Über Vila Franca do Campo, die frühere Inselhauptstadt, geht es zurück nach Ponta Delgada. Fast ebener Spaziergang: 3,5 km, 2 Std./leicht.

3. Tag: São Miguel: Lagoa do Fogo - Thermalwasserfall - Ribeira

Grande. Fahrt in das zentrale Gebirgsmassiv der Insel zum Pico da Barrosa - herrlicher Blick auf den Lagoa do Fogo, den schönsten See der Insel. Die Wanderung hinunter zum Kratersee wird unvergesslich bleiben. Über einen Thermalwasserfall (Bademöglichkeit) kommen wir zur Nordküste nach Ribeira Grande mit seinem einzigartigen barocken Stadtbild. Am Weg zurück besuchen wir eine Ananasplantage und den Botanischen Garten von Ponta Delgada. Wanderung Lagoa do Fogo: ↑↓ 250 m - hohe mit Holz befestigte Stufen im Lavagestein, 3 - 5 km, 1,5 - 3 Std., mittelschwer. Wanderung Thermalwasserfall: 2 km, 30 Min.

4. Tag: São Miguel: Sete Cidades - Terceira: Serra do Cume - Lavahöhle „Algar do Carvão“ - Angra do Heroísmo. Ausflug zum Riesenkrater Sete

Cidades mit 12 km Umfang und vier großen Kraterseen. In der Mitte des Kraters liegen der Grüne und der Blaue See, der Kraterrand ist dicht mit Hortensien bewachsen - herrliche Wanderung entlang des Krater-

Hinweis: Unsere Ausflüge und Wanderungen werden an das Wetter angepasst, so gewährleisten wir Ihnen einen optimalen Programmablauf. Festes Schuhwerk (Lava-Boden) und Trittsicherheit erforderlich!

randes. Rückfahrt über die schroffe Küstenlandschaft von Mosteiro

!  ! 

und sogar baden können. Von der 500 m hohen Serra da Cume ge­

Hinweis: Änderungen aufgrund von Flug- bzw. Fährplanänderungen sind vorbehalten!

Portugal:

Hortensien gesäumte Weiden, wildromantische Höhenzüge, tiefblaue

Termine

VERLÄNGERUNG: Auf Anfrage und gegen Mehrpreis ist eine Verlängerung auf der Insel Faial oder in Lissabon möglich.

zum Flughafen. Am frühen Nachmittag Flug zur Insel Terceira. Mit dem Bus geht es nach Praia da Vittoria, wo wir am Stadtstrand mittagessen nießen wir anschließend die herrliche Aussicht auf die Caldeira. Dann geht es Richtung Mittelpunkt der Erde: Wir steigen über Treppenstufen 100 m in die mehr als 2000 Jahre alte Lavahöhle „Algar do Carvão“ hinab. Dass der Vulkanismus hier noch aktiv ist, sehen und riechen Kneissl Touristik Europa 2018


2

1 1

São Miguel, Küstenpfad © peresanz/Fotolia.com 

2

Faial © Francesco Bonino/Fotolia.com 

3

3

Terceira, Algar do Carvão © F.C.G./Fotolia.com

wir in den benachbarten Solfataren und Fumarolen. Weiterfahrt nach

400 m Tiefe. Durch einen kleinen Tunnel gelangen wir ins Innere der

Angra do Heroísmo: Der Stadt vorgelagert ist der Festungsberg Monte

Caldera. Ein weiterer Höhepunkt ist die bizarre Aschenlandschaft bei

Brasil, von dem aus wir einen wunderbaren Abendblick auf die Stadt

Capelinhos im Westen - sie ist das Ergebnis heftiger Vulkanausbrüche

und die Insel genießen können. Wanderung Sete Cidades: Fast eben

im Jahr 1959. Vom Leuchtturm wandern wir auf unbefestigten Asche-

auf Schotterweg, +/- 25 m, 5 km, 2 Std./leicht.

und Sandwegen auf einen der Vulkankegel. Am Nachmittag Trans-

5. Tag: Terceira - UNESCO-Weltkulturerbe Angra do Heroísmo - São Jorge. Spaziergang durch die Altstadt von Angra do Heroísmo: Noch heute ist die einstige politische, wirtschaftliche und religiöse Bedeu-

fer zum Flughafen und Flug nach Lissabon. Nächtigung in Lissabon. Calderawanderung: Steile Bergpfade, ↑ ↓ 200 m, 3 km, 1,5 Std./mittelschwer.

tung der Inselhauptstadt deutlich spürbar. Prächtige Renaissance-

10. Tag: Lissabon - Wien - Railjet nach Linz/Salzburg. Transfer zum

bauten, Paläste, Herrenhäuser, Museen, alte Klöster und Kirchen in

Flughafen und Rückflug von Lissabon nach Wien (ca. 13.00 - 17.20 Uhr)

der historischen Altstadt sind Zeugnis dieser Zeit und machen den

bzw. Weiterfahrt mit dem Railjet nach Linz bzw. Salzburg.

besonderen Flair aus. Anschließend umrunden wir mit dem Bus die Insel, wandern zu einem Leuchtturm im Westen und können im Norden in Biscoitos in herrlichen Lavapools mit dem Atlantik spielen. Am Nachmittag Flug zur „Dracheninsel“ São Jorge.

6. Tag: São Jorge - Pico. Fahrt entlang der Südküste zum jüngsten Lavastrom der Insel, welcher gerade den Kirchturm von Urzelina stehen gelassen hat. Je nach Wetterlage/Kondition der Gruppe haben wir die Möglichkeit für eine Wanderung zu einer der vielen ‘Fajas’, pittoresk gelegenen Dörfern am Meer, am Fuß der steil aufragenden

Naturkundliche WanderStudienReise mit Flug, Bus/Kleinbus, *** und ****Hotels/HP P EPAZ

Termin

Reiseleiter

27.07. - 05.08.2018

Dr. Harald Wimmer (Geologe)

Flug ab Wien

€ 2.190,–

Flug ab Wien, Railjet ab Linz

€ 2.270,–

Flug ab Wien, Railjet ab Salzburg

€ 2.290,– € 425,–

Küstenberge. Mit dem Bus geht es über den Inselrücken ganz in den

EZ-Zuschlag

Osten nach Topo mit seiner vorgelagerten kuhbeweideten Insel. Über

Leistungen • Linienflug mit TAP von Wien über Lissabon nach Ponta Delgada und von Horta retour • 2 SATA-Inlandsflüge: São Miguel - Terceira, Terceira - São Jorge • Transfers und Ausflüge mit Bus/Kleinbus • Fährüberfahrten: São Jorge - Pico, Pico - Faial - Pico • 7 Übernachtungen in ****Hotels und 2 Übernachtungen in ***Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension: 2. Tag morgens bis 10. Tag morgens • Eintritte: Terra Nostra Park, Furnas, Caldeira Velha, Höhle „Algar do Carvão“, Walfangmuseum Lajes • 1 Polyglott on tour „Azoren“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 198,–) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich. Mindestteilnehmerzahl: 16 Pers., Höchstteilnehmerzahl: 25 Pers.

den Inselnorden und mehrere tolle Aussichtspunkte kehren wir zurück nach Velas. Nächtliche Schifffahrt zur Nachbarinsel Pico. Faja-Wanderung: 600 (900) m ↓, 6 (10) km, 2 (4) Std./mittelschwer.

7. Tag: Pico: Walfängerdorf Lajes - Picos Weingärten (UNESCO-Welt­

erbe). Majestätisch thront der 2351 m hohe Pico Alto - der höchste Berg Portugals - in der Inselmitte. Vorbei an Lavahöhlen und Baumheide fahren wir in das alte Walfängerdorf Lajes. Im Walfangmuseum erfahren wir viel über die - neben dem Schiffsbau - ehemalige Haupt­ einnahmequelle der Insel. Wir sehen die Drachenbäume von São Mateus und wandern in den UNESCO-Welterbe Weingärten von Criacao Velha und entlang der zerklüfteten Lavaküste von Cachorro. Fast ebene Schotter- bzw. Lavawege, 4,5 km, 1,5 Std./leicht.

8. Tag: Pico - Faial: Horta. Schifffahrt zur Nachbarinsel Faial: Rundgang durch die charmante Altstadt von Horta. Die Mole im Segelhafen von Horta gleicht mit ihren vielen bunten Bildern einer riesigen Galerie. Am Abend Rückfahrt nach Pico. So es das Wetter zulässt, kann der Tag für eine Walbeobachtungsfahrt (fak., ca. € 60,–) oder für die Besteigung des Pico genutzt werden (Höhendiff. 1.300 m, 6 - 8 Std./schwer).

9. Tag: Pico - Faial: Caldeira - Capelinhos - Lissabon. Morgens Schifffahrt zur ‘Blauen Insel’ Faial: Über grüne Hänge, die von Horten­ sienwällen durchzogen sind, und vorbei an Windmühlen geht es zur Caldeira, einem mächtigen Kessel mit knapp 1,5 km Durchmesser und Kneissl Touristik Europa 2018

! 

Hinweis: Unsere Ausflüge und Wanderungen werden an das Wetter angepasst, so gewährleisten wir Ihnen einen optimalen Programmablauf. Festes Schuhwerk (Lava-Boden) und Trittsicherheit erforderlich!

!  ! 

Hinweis: Änderungen aufgrund von Flug- bzw. Fährplanänderung sind vorbehalten!

VERLÄNGERUNG: Auf Anfrage und gegen Mehrpreis ist eine Verlängerung auf der Insel Faial oder in Lissabon möglich.

Portugal: Azoren

97


Allgemeine Informationen

Ob magische Opernmomente oder stimmungsvolle Wanderungen, Italienliebhaber sind bestens versorgt: Dauerbrenner sind die beliebten Rom-Reisen (4- oder 5-tägig) mit inkludiertem Besuch der Vatikanischen Museen. Die Opernfestspiele in der Arena di Verona sind ein jährlicher und geliebter Fixpunkt. Und wer einmal auf Malta gewesen ist, weiß warum es gerne als best gehüteter Geheimtipp im Mittelmeer gehandelt wird. Sehr schön konzipierte Rund­Reisen erkunden die Toskana, Marken, Sardinien, Latium, Umbrien, Piemont, Lombardei, Apulien, Kalabrien, Kampanien und Sizilien. Jede Region will ent­deckt werden und zeigt bereitwillig ihre Schätze, ihre Schönheit und lukullischen Köstlichkeiten. Besonders nahe kommt man Landschaft und Menschen bei den WanderReisen im Süden der Toskana, im Cilento, auf Ischia und Sizilien. Die ReiseleiterInnen machen jedenfalls „bella figura“, auf dem Vesuv, in der Arena di Verona, in den Weinbergen der Toskana oder in der Stadt der Städte, Urbino. Einreisebestimmungen

Österreichische Staatsbürger benötigen in Italien und Malta ein gülti-

ges Reise­dokument (Reisepass, Personalausweis). Achtung, ein Füh-

rerschein ist kein gültiges Reisedokument.

Währung

Italien und Malta: Die Währung in beiden Ländern ist der Euro (EUR), unterteilt in 100 Cent.

Zeitumstellung Italien und Malta:

Normalzeit: mitteleuropäische Zeit, Sommerzeit: mitteleuropäische Zeit

Sprache

Malta: Die offiziellen Landessprachen sind Englisch sowie Maltesisch (welche aus dem Arabischen stammt).

Stromspannung

Achtung - Malta: Hier ist ein dreipoliger Adapter erforderlich. Die Netzspannung beträgt 230V/50 Hertz.

Klimatabelle Februar Mailand

April

August

Oktober Dezember

8° C

18° C

29° C

17° C

1° C

9° C

19° C

10° C

7° C 1° C

Rom

13° C

20° C

31° C

22° C

13° C

4° C

8° C

20° C

12° C

5° C

Neapel

13° C

17° C

29° C

22° C

14° C

5° C

9° C

18° C

12° C

6° C

Palermo

16° C

21° C

31° C

25° C

17° C

8° C

11° C

21° C

17° C

8° C

Valletta

15° C

18° C

30° C

24° C

16° C

10° C

13° C

23° C

20° C

12° C

Obere Zeile: durchschnittliche Tages-Höchsttemperatur Zweite Zeile: durchschnittliche Tages-Tiefsttemperatur Südeuropa: Allgemeine Informationen

98

Assisi © JFL Photography/Fotolia.com Kneissl Touristik Europa 2018


SĂźdeuropa Italien, Malta

Kneissl Touristik Europa 2018

99


2

St. Moritz

Sion Gr.St. Bernhard

Isola Varese Bella Issogne Mailand

Courmayeur Kl.St. Bernhard Susa

Turin Asti Barolo

1 1

Blick auf Montblanc-Massiv/Courmayeur © Christian Kneissl 

2

Weinberge bei Asti © vpardi/Fotolia.com

Piemont - Lombardei

Aufgrund der für Pilger errichteten Klöster und Hospize wird es auch

1. Tag: Wien - St. Pölten - Amstetten - Linz - Wels - Salzburg - Innsbruck

Werken Juvarras.

das „Tal der Klöster“ genannt. Durch das Piemont erreichen wir Turin, wo wir die Basilika Superga besichtigen. Die Kirche steht an imposanter Stelle hoch über der Stadt und gehört zu den bedeutendsten 5. Tag: Turin - Sacra di San Michele (UNESCO-Welterbe) - Susa -

(Seite 189). Bahnfahrt mit der WESTbahn von Wien, St. Pölten und

Porto Cervo Sestriere - Pinerolo - Schloss Stupinigi (UNESCO-Welterbe) - Turin. Am

Amstetten direkt nach Salzburg. Busfahrt von Linz über Salzburg nach

Morgen fahren wir ins Susatal zur Sacra di San Michele aus demOlbia 12. Jh.

Innsbruck (Zustieg: Heiliggeist-Str./Sparda-Bank geg. Autobusbahn-

Castelsardo

- die Abtei ist dem Erzengel Michael geweiht und war einst Raststätte Alghero

hof um 11.45 Uhr). Schöne Panoramafahrt durch Graubünden nach St.

für wohlbetuchte Pilger. Weiter nach Susa, wo wir von der Porta Savoia,

Moritz und über den Malojapass nach Varese, wo sich auf 883 m Höhe

dem Wahrzeichen der Stadt, zum Amphitheater, zum Aquädukt der

der Sacro Monte di Varese (UNESCO-Welterbe) erhebt - zur Erinnerung

Thermen Graziane und zum Augustusbogen spazieren. In der Altstadt

an die Schlacht von Lepanto.

ist die Kathedrale San Giusto mit ihrem romanischen Glockenturm Iglesias

2. Tag: Varese - Castiglione Olona u. Castelseprio (UNESCO-Welterbe)

- Angera - Arona - Isola Bella (UNESCO-Welterbe) - Stresa. Fahrt durch

Orgosolo

Oristano

Arbatax

Cagliari ­sehenswert. Durch das Susatal erreichen wir über Sestriere Pinerolo, Pula das wegen seines milden Klimas auch das „Nizza des Piemont“ ge-

das Varesotto Tal und entlang der Olona nach Castiglione Olona mit

nannt wird, so wie das Schloss Stupinigi (UNESCO-Weltkulturebe): Es

den Kirchen La Collegiata und Chiesa di Villa aus dem 15. Jh. Wir fahren

diente den Herzögen von Savoyen als einzigartiges Jagdschloss.

weiter nach Castel­seprio und be­suchen die Kirche Santa Maria Foris

6. Tag: Turin - Asti - Alba - Barolo - Turin. Wir beginnen unseren Stadt­

Portas. Richtung Lago Maggiore geht es zum Schloss Rocca di Angera,

rundgang in Turin bei der Piazza Castello mit dem Palazzo Madama,

das im Besitz der borromäischen Familie war und öffentlich zugäng-

dem Teatro Regio, der königlichen Chiesa di San Lorenzo und dem

lich ist. Vom höchsten Punkt des Turmes genießen wir die einzigartige

Königspalast (UNESCO-Weltkulurerbe). Das Wahrzeichen Turins ist die

Aussicht auf Arona. Schifffahrt zur gegenüberliegenden Seite des Lago

Mole Antonelliana: Der pavillonartige Bau, beinahe so hoch wie der

Maggiore. Von Stresa geht es zu einem Schiffsausflug zur Isola Bella:

Kölner Dom, wurde als Synagoge geplant und dann als Museumsbau

Wir besuchen den Palazzo Borromeo und den herrlichen Garten.

in Betrieb genommen. Von der Aussichtsplattform hat man einen wun-

3. Tag: Stresa - Simplon-Pass - Sion - Großer St. Bernhard - Aosta.

derbaren Blick auf die Stadt. Der Turiner Dom, Johannes dem Täufer

Fahrt nach Domodossola, wo sich der zweite und nördlichste Hl. Berg

geweiht, wurde im 15. Jh. erbaut. Später wurde die Kapelle hinzugefügt,

erhebt, der „Sacre Monte Calvario di Domodossola“. Über den Sim-

die heute das Turiner Grabtuch beherbergt. Ausflug nach Asti, das für

plonpass, einen der schönsten Alpenübergänge in den Walliser Alpen,

den Asti Spumante und das berühmte Palio, das auf der dreieckigen

fahren wir wieder in die Schweiz nach Brig und weiter in das Wallis, das

Piazza Alfieri in der Altstadt ausgetragen wird, bekannt ist. In Alba be-

Land der Viertausender. Vorbei an Gletschern, schroffen Felsen und

eindruckt die mittelalterliche Stadt mit schönen Gebäuden und Tür-

steilen Seitentälern gelangen wir nach Sion mit seinem mittelalterli-

men. Aus der Römerzeit sind die Überreste einer Befestigungsanlage

chen Stadtkern und den Schlössern Tourbillon und Valeria. Die Basilika

sowie einige mit Mosaiken geschmückte Gebäude erhalten. Schließlich

von Valeria beherbergt die älteste spielbare Orgel der Welt. Über den

erreichen wir Barolo - Abendessen in einem Weingut.

Großen Sankt Bernhard kehren wir zurück nach Italien. Um 1050 wurde

7. Tag: Turin - Issogne (UNESCO-Welterbe) - Pont Saint-Martin - Biella

auf der Passhöhe das Hospiz von Bernhard von Aosta gegründet, das

- Sacro Monte di Oropa (UNESCO-Welterbe) - Turin. Am Morgen Aus-

dem Pass seinen Namen gab. In Aosta besichtigen wir abschließend

flug nach Issogne - Besichtigung des Schlosses, dessen Innenräume

die römische Stadtmauer und die Porta Praetoria.

mit herrlichen Fresken ausgestattet sind. Weiter geht es über Pont-

4. Tag: Aosta - Courmayeur - Kleiner St. Bernhard - Val d’Isère - Mont Cenis Pass - Susatal - Turin. Am Morgen geht es nach Courmayeur und

100

Susatal, das durch seine fast unberührte Alpinlandschaft besticht.

Die Gebirgslandschaften und Pässe der Westalpen mit dem reichen UNESCO-Welterbe von Savoyen bis Varese - St. Moritz - Malojapass - Varese. Abfahrten lt. Fahrplan WESTbahn

Nord-Italien

die Hannibal überquert haben soll, und fahren zurück nach Italien ins

Saint-Martin, benannt nach der römischen Brücke, nach Biella. Neben zahlreichen Naturwundern hat Biella ein reiches künstlerisches Erbe:

weiter über den Kleinen Sankt Bernhard - vorbei am Mont Blanc Mas-

Nördlich von Biella liegt der Sacro Monte di Oropa inmitten einer groß-

siv - über eine der schönsten Hochgebirgsstrecken Frankreichs nach

artigen Alpenkulisse auf 1200 m Höhe. Die Anlage mit Wallfahrtsstätte

Val d’Isère. Wir erreichen den Mont Cenis Pass, einen jener Alpenpässe,

und Heiligem Berg gilt als die wichtigste Marienkultstätte des AlpenKneissl Touristik Europa 2018

Verona


2

1 1

Turin © deněk Matyáš/Fotolia.com 

2

Arena di Verona © Arena di Verona 

bogens. Der Sacro Monte besteht aus zwölf Kapellen, die dem Leben Marias gewidmet sind.

8. Tag: Turin - Mailand - Verona - Salzburg - Wels - Linz - Amstetten St. Pölten - Wien. Rückfahrt vorbei an Mailand, Verona und über die

Brennerautobahn und Bozen nach Innsbruck und weiter vorbei an Rosenheim nach Salzburg. Ankunft in Salzburg um ca. 19.00 Uhr, in Linz um ca. 21.00 Uhr. Bahnfahrt mit der WESTbahn von Salzburg nach Amstetten, St. Pölten und Wien. Abfahrt in Salzburg um 19.52 Uhr, Ankunft in Amstetten um ca. 21.28 Uhr, in St. Pölten um ca. 21.50 Uhr und in Wien um ca. 22.17 Uhr.

BUP EIWA

TERMIN

REISELEITER

30.06. - 07.07.2018

MMag. Dr. Gerfried Mandl

Bus ab Linz, Wels, Salzburg, Innsbruck

€ 1.315,–

ab Wien

€ 1.365,–

ab St. Pölten

€ 1.360,–

EZ-Zuschlag

€ 448,–

LEISTUNGEN • Fahrt mit Reisebus mit verstellbaren Sitzen (****Sitzabstand), Bordtoilette und Aircondition • WESTbahn-Ticket Wien/St.Pölten/Amstetten - Salzburg und retour inkl. Sitzplatzreservierung (bei Abfahrt in Wien und NÖ) • 7 Übernachtungen in ****Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC mit italien. Frühstücksbuffet • Halbpension am 1. - 4. Tag (vom 5. - 8. Tag nur Frühstückbuffet) • Besuch des Weinguts Casa Svizzera in Barolo mit Weinverkostung und traditionellem Abendessen am 6. Tag • Schifffahrten am Lago Maggiore • Eintritte (ca. € 50,–): Kirchen La Collegiata und Chiesa di Villa (Castiglione Olona), Schloss Rocca di Angera, Isola Bella (Lago Maggiore), Sacra di San Michele (Susatal), Schloss Stupinigi (Turin), Castello di Issogne (Issogne) • 1 Marco Polo Reiseführer „Piemont, Turin“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich. Mindestteilnehmerzahl: 20 Pers., Höchstteilnehmerzahl: 30 Pers. HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zimmern mit Dusche/WC: Varese ****Hotel „Capolago“ Stresa ****Hotel „Regina Palace“ (zentral, an der Uferpromenade) ****Hotel „Hostellerie du Cheval Blanc“ (Zentrum)

Turin

****Hotel „NH Torino Centro“ (Zentrum)

3

Sirmione © Freesurf/Fotolia.com

Verona - Musikgenuss unter südlichem Himmel ++Bozen und Riva ++Schifffahrt auf dem Gardasee von Sirmione bis Garda ++Mittagessen mit regionalen Spezialitäten und Weinverkostung

Aida · Arena di Verona

StudienErlebnisReise mit Bus und ****Hotels/meist HP

Aosta

3

Regie: Franco Zeffirelli

Nabucco · Arena di Verona Regie: Arnaud Bernard

Verona - die Stadt der Oper, die Stadt des Weines und die Stadt Shakespeares. Mitten in der Altstadt, dort, wo früher Gladiatorenkämpfe ausgetragen wurden, erklingen heute im Sommer in der Arena wunderbare Opern unter freiem Himmel. Verona wird im Juli und August zu einem Mekka für Opernfreunde aus aller Welt. Opern von Verdi, Puccini, Rossini, Bizet und Wagner werden seit 1913 in der Arena aufgeführt. Eingebettet in die wunderschöne Landschaft des Veneto bietet Verona auch großartige Ausflugsziele in die Umgebung: So ist der Gardasee nur eine kurze Busfahrt entfernt und auch das Valpolicella lockt mit herrlichem Wein und regionalen Spezialitäten. Auf unserer Sommerreise unter der Leitung unseres Opernexperten Dr. Richard Steurer vereinen wir Kultur mit Genuss und ganz viel Musik! 1. Tag: Wien - St. Pölten - Amstetten - Linz - Wels - Salzburg - Inns-

bruck - Bozen - Verona. Abfahrten lt. Fahrplan WESTbahn (­ Seite 189). Bahnfahrt mit der WESTbahn von Wien, St. Pölten und Amstetten direkt nach Salzburg. Busfahrt von Linz über Salzburg nach Innsbruck (Heiliggeist-Str./Sparda-Bank geg. Auto­busbahnhof um 11.45 Uhr) und über den Bren­ner nach Bozen, der Landeshauptstadt von Südtirol: Spaziergang durch das Stadtzentrum mit seinen schönen Laubengängen. Anschließend Fahrt zum Hotel nach Verona.

2. Tag: Verona Stadtbesichtigung - Arena di Verona: „Aida“ (fak.). Stadtrundgang mit dem Reiseleiter zur Kirche San Fermo Maggiore, Kneissl Touristik Europa 2018

Nord-Italien

101


Aida, Arena di Verona ©Arena di Verona

zum berühmten „Haus der Julia“ - einem gotischen Palast der Familie

in Salzburg um 18.52 Uhr, Ankunft in Amstetten um ca. 20.28 Uhr, in St.

Capulet - und auf die Piazza delle Erbe, den Mittelpunkt der Altstadt

Pölten um ca. 20.50 Uhr und in Wien um ca. 21.17 Uhr.

und einer der malerischsten Plätze Italiens. In der Nähe findet man die von Palästen umgebene prachtvolle Piazza dei Signori und die kunstvollen Skaliger-Gräber. Besichtigung der Basilika San Zeno, einer der bedeutendsten Kirchen Veronas, die im 12. und 13. Jh. im Stil der Romanik erbaut wurde. Die Rosette des Meisters Brio­loto bereichert die Fassade und wird auch als „Glücksrad“ bezeichnet. Die Basilika besticht auch mit ihrem Holzportal, das mit 48 romanischen Bronzetafeln (entstanden zwischen 1100 - 1200) verkleidet ist, die Szenen aus dem Alten und Neuen Testament sowie von den Wundern des Hl. Zeno erzählen. Im Kirchenraum beeindrucken das Altarbild von Andrea Mantegna und eine mehrfarbige Marmorstatue des Hl. Zeno, im Volksmund „lachender Zeno“ genannt. Der Stadtrundgang führt uns weiter zum mächtigen Castelvecchio und zur Skaliger Brücke sowie zur Arena. Am Abend Möglichkeit zum Besuch der italienisch gesungenen Oper „Aida“ von Giuseppe Verdi in der Arena di Verona - Beginn um 21.00 Uhr. Regie: Franco Zeffirelli.

3. Tag: Verona - Sirmione - Garda - Lazise - Verona - Arena di Verona:

„Nabucco“ (fak.). Ausflug in die alte Fischersiedlung Sirmione, auch bekannt als die „Perle des Gardasees“, deren Blickfang die mächtige Skaligerburg ist, eine der besterhaltenen Wasserburgen Oberitaliens. Spaziergang mit dem Reiseleiter durch Sirmione, das Dichter wie Catull und Dante in ihren Werken erwähnten, bis zu den Überresten der „Grotten des Catull“ - Möglichkeit zur Besichtigung der römischen Villa (fak., ca. € 6,--). Anschließend unternehmen wir eine Schifffahrt auf dem Gardasee bis an das Ostufer nach Garda, von wo uns der Bus zum traditionsreichen Weingut „Tenuta Canova“ inmitten der Weinberge am Rand des Gardasee-Orts Lazise bringt. Bei einem späten Mittagessen mit Weinverkostung genießen wir die lokalen Spezialitäten bei traumhafter Aussicht auf die sanften Hügel des Valpolicella bis hin zu den Bergen. Am Abend Möglichkeit zum Besuch der italienisch gesungenen Oper „Nabucco“ von Giuseppe Verdi in der Arena di Verona - Beginn um 21.00 Uhr. Regie: Arnaud Bernard. Seine aufsehenerregende Neuinszenierung hat 2017 schon absoluten Genuss für alle Opernfans versprochen.

4. Tag: Verona - Riva del Garda - Bozen - Innsbruck - Salzburg - Wels

- Linz - Amstetten - St. Pölten - Wien. Auf der Rückfahrt Halt in Riva del Garda am Nordufer des Gardasees. Das Wahrzeichen Rivas ist der schiefe Turm „Torre Apponale“ und die Rocca del Riva - die Stadtburg, die von Wasser umgeben ist. Nach einem Rundgang Weiterfahrt vor-

StudienErlebnisReise mit Bus und ****Hotel/NF, 1 Abendessen in Verona und 1 Mittagessen in Lazise TERMIN

REISELEITER

26.07. - 29.07.2018

Dr. Richard Steurer

BPK MIVB

Bus ab Linz, Wels, Salzburg, Innsbruck

€ 670,–

ab Wien

€ 720,–

ab St. Pölten

€ 715,–

EZ-Zuschlag

€ 240,–

LEISTUNGEN • Fahrt mit Reisebus mit verstellbaren Sitzen (****Sitzabstand), Bordtoilette und Aircondition • WESTbahn-Ticket Wien/St. Pölten/Amstetten - Salzburg und retour inkl. Sitzplatzreservierung (bei Abfahrt in Wien und NÖ) • 3 Übernachtungen im ****Hotel ‚Montresor Palace‘ (ca. 1 km von der Basilica San Zeno und ca. 2 km von der Arena di Verona entfernt) Landes-Klassifizierung, in Zweibettzimmern mit Frühstücks­buffet • Abendessen am 1. Tag im Hotel • spätes Mittagessen mit Weinverkostung am 3. Tag • Eintritt: San Zeno Maggiore (Verona) • Schifffahrt am Gardasee von Sirmione nach Garda • 1 Merian live Reiseführer „Verona und das Veneto“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung mit Operneinführungen Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich. EINTRITT AIDA / NABUCCO Inkl. 12% VVG zuzüglich € 16,– Transfer „Poltronissima“ (nummerierte Parkettplätze bzw. 1. Parkett - 2. Kategorie)

€ 217,–

„Poltrona“ (nummerierte Parkettplätze bzw. 2. Parkett/Tribünenplätze - 3. Kategorie)

€ 170,–

„Gradinata numerata“ 1. Sektor (nummerierte, zentrale Rangplätze, 3.-10. Reihe 4. Kategorie)

€ 145,–

„Gradinata numerata“ 2. Sektor (nummerierte, zentrale Rangplätze, 11.-18. Reihe 5. Kategorie)

€ 121,–

„Gradinata numerata“ 3. Sektor (nummerierte, seitliche Rangplätze - 6. Kategorie)

€ 96,–

„Gradinata“ D/E mittlere Sektoren (unnummerierte Stufenplätze - 7. Kategorie)

€ 47,–

bei an Bozen, Innsbruck und Rosenheim nach Salzburg. Ankunft in Nord-Italien

102

Salzburg um ca. 18.00 Uhr, in Linz um ca. 20.00 Uhr. Bahnfahrt mit der WESTbahn von Salzburg nach Wien, St. Pölten und Amstetten. Abfahrt Kneissl Touristik Europa 2018


Santa Teresa Gallura

Porto Cervo

Castelsardo

Alghero

Olbia

Santu Antine Orosei

Bosa

Orgosolo Arbatax

Sinis

Su Nuraxi

Cagliari

1 1

Teulada

Nora

Küste bei Cagliari © Marcin Krzyzak/Fotolia.com

Höhepunkte Sardiniens

kirche Santissima Trinitá di Saccargia, einem wunderschönen Beispiel pisanischer Architektur des 12. Jh. Weiter geht es nach Santu Antine,

Smaragdgrüne Küsten mit weißen Stränden, prähistorische Nuraghen, bizarre rote Felsen und wilde Bergwelt mit immergrüner Macchia

der „Königin der Nuraghen“ - der Hauptturm des prähistorischen Fe­

Sardinien ist ungezähmte, wilde Natur mit smaragd­ grünen Küstenabschnitten, endlosen Stränden, roten Felsen und grüner Macchia. Wir bewundern prähistorische Nuraghen (Turmbauten der Bonnanarokultur) und bizarre Felsen. Und genießen 8 wunderbare Tage auf einer der schönsten Inseln im Mittelmeer.

eine Treppe erreichen, repräsentiert den architektonischen Höhe­

1. Tag: Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck bzw. Linz - Wien - Olbia

- Porto Cervo - Costa Smeralda - Arzachena. Zuflüge am Morgen nach

stungsbaus ist mehr als 17 m hoch. In Paulilatino besuchen wir das Brunnenheiligtum Santa Cristina - das Heiligtum stammt ebenfalls aus der Zeit der Nuraghenkultur. Der unterirdische Komplex, den wir über punkt der Steinbearbeitung der Nuraghenkultur. Am Abend erreichen wir schließlich Oristano.

5. Tag: Oristano - San Giovanni di Sinis - Tharros - UNESCO-Weltkultur­ erbe Gigantengräber Su Nuraxi - Capoterra. Auf der Sinis Halbinsel

sehen wir kurz die byzantinsche Kirche San Giovanni di Sinis (6. Jh.), eine der ältesten Kirchen Sardiniens. Weiterfahrt zu den Ruinen von Tharros: Während der Nura­ghenzeit gegründet, wurde der Ort von den Phöniziern zur Stadt ausgebaut und später von den Römern übernommen. Als sich die Kunde von den wertvollen punischen Grabbeigaben

Wien bzw. AIRail ab Linz. Flug mit Austrian (ca. 9.40 - 11.30 Uhr) nach

verbreitete, wurde Tharros im 19. Jh. von tausenden Schatzräubern

Olbia. Fahrt entlang der Costa Smeralda nach Porto Cervo, das in den

regelrecht geplündert. Durch das Landes­innere - vorbei an sardischen

60iger Jahren des 20. Jh. vom Aga Khan erschlossen wurde und bis

Dörfern - geht es nach „Su Nuraxi“, der größten Nuraghe bei Barumini

heute ein mondänes Urlaubs­paradies ist. In Arzachena besichtigen

(UNESCO-Weltkulturerbe). Sie ist die besterhaltene Groß-Nuraghe auf

wir das Gigantengrab Coddu Vecchiu: Die gewaltigen Grabbauten aus

Sardinien und thront auf einem kleinen Hügel. „Su Nuraxi“ gilt als

der Zeit um 1600 v. Chr., die den Beginn der Nuraghen-Kultur kenn-

­eines der beeindruckendsten Beispiele megalithischer Kultur im west-

zeichnen, sind bis zu 15 m lange Grabkammern, die mit gewaltigen

lichen Mittelmeerraum. Am Abend erreichen wir schließlich Capoterra.

Steinplatten oder aufgetürmten Steinen abgedeckt sind.

6. Tag: Ausflug Cagliari - Nora - Costa del Sud - Iglesias - Weingut-

durch die Bergwelt der Gallura mit ihren Korkeichenwäldern und

und Kalk­felsen und beeindruckt mit seiner malerischen Altstadt. Wir

Granit­landschaften in das hübsche Städtchen Santa Teresa - Stadt­

sehen die Kathedrale, das römische Amphithea­ter und die Basilika

rundgang. Weiter geht es nach Castel­sardo: Malerisch erhebt sich der

Nostra Signora di Bonaria mit herrlichem Blick auf den Golfo degli An-

kleine Festungsort hoch über dem Meer auf einem Felsen - mit gutem

geli. Ausflug nach Pula zu der Ausgrabungsstätte von Nora: Die Stadt

Überblick auf die Meerenge zwischen Sardinien und Korsika. Nach

wurde von den Phöniziern gegründet, unter den Römern allerdings

­einem kurzen Spaziergang durch die Altstadt Weiterfahrt nach Alghero.

völlig umgebaut. Die Ausgrabungen der römischen Siedlung im 19 Jh.

2. Tag: Arzachena - Santa Teresa Gallura - Castelsardo - Alghe­ro. Fahrt

3. Tag: Alghero - Bosa - Neptunsgrotte (fak.). Entlang der Küste er-

besuch. ­Cagliari, die Hauptstadt Sardiniens, liegt zwischen Salzseen

brachten Mosaikböden, Säulen, Thermen und ein kleines, gut erhal-

reichen wir Bosa, eines der hübschesten Städtchen Sardiniens

tenes Theater aus dem 2. - 4. Jh. ans Licht. Die Stele und das Fragment

am Ufer des Temo. In der Altstadt von Bosa mit ihren verwinkel-

von Nora zeigen phönizische Inschriften aus dem 9. Jh. v. Chr. Sie sind

ten Gassen und Laubengängen beeindrucken die Kathedrale und

im Nationalmuseum in Cagliari ausgestellt und stellen die ältesten,

die Chiesa del Rosario. Hoch über der Stadt thront inmitten eines

geschriebenen Dokumente im westmediterranen Raum dar. Weiter

riesigen Areals die Festung Malaspina. Am Nachmittag Möglich-

geht es entlang der Costa del Sud bis nach Teulada: Kaum entdeckte

keit zu einem Bootsausflug von Alghero zur Neptunsgrotte, einer

Sandstrände, Dünen und kristallklares Wasser erwarten den Besucher.

der größten und schönsten Grotten des Mittelmeers. Steil fallen

Das historische Zentrum von Iglesias ist eines der schönsten im Süden

die 200 m hohen Klippen ins Meer ab, in allen Farben schimmern

Sardiniens: Besichtigung der Stadt mit der Kathedrale, der Kirche San

Stalagmiten und Stalagtiten in der Grotte (wetterabhängig - fak. ca.

Francesco und dem Schloss Salvaterra. Am späten Nachmittag geht

€ 25,- für Bootsfahrt und Eintritt).

es in ein nahe gelegenes Weingut, wo wir sardischen Wein verkosten.

nenheiligtum Santa Cristina - Oristano. Fahrt über Sassari zur Abtei-

Hirten - Nuoro - Orosei. Entlang der Costa Rei erreichen wir Arbatax

4. Tag: Alghero - Santissima Trinitá di Saccargia - Santu Antine - Brun-

Kneissl Touristik Europa 2018

7. Tag: Capoterra - Costa Rei - Arbatax - Orgosolo - Mittagessen bei den

Italien: Sardinien

103


2

1 1

Bosa © Ekaterina Pokrovsky/Fotolia.com 

2

Nuraghe © Rinaldo Riva/Fotolia.com 

- kleine Buchten, Sandstrände sowie Macchia und Granitfelsen wechseln einander ab. Wir erkunden die eindrucksvollen Porphyrklippen, die zu den großen Naturwundern Sardi­niens zählen. Weiter geht es durch das Inselinnere nach Orgosolo: Im einst berüchtigten Banditendorf zieren seit Ende der 1960er Jahre zahlreiche Wandgemälde die Hauswände. Die sog. „Murales“, sozialkritische Graffiti, verkörpern den Widerstand gegen Faschismus, Kapitalismus, Krieg, Wettrüsten,

1. Tag: Wien - St. Pölten - Amstetten - Linz - Wels - Salzburg - Innsbruck

- Bologna - Florenz - Montecatini Terme bzw. Salzburg/Innsbruck/Kla-

Abfahrten lt. Fahrplan WESTbahn (Seite 189), Bahnfahrt mit der WEST-

Spezialitäten und Myrthenlikör fahren wir über Nuoro nach Orosei.

bahn von Wien, St. Pölten und Amstetten direkt nach Salzburg. Bus-

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus und ****Hotels/HP P EISA

TERMINE

REISELEITER

26.05. - 02.06.2018 Fronleichnam

MMag. Dr. Gerfried Mandl

15.09. - 22.09.2018

Michaela Notarpietro

Flug ab Wien

€ 1.470,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.550,–

Flug ab Salzburg, Graz, Klagenfurt, Innsbruck

€ 1.650,– € 260,–

EZ-Zuschlag

LEISTUNGEN • Flug mit Austrian nach Olbia und retour • Transfers und Rundreise mit einem italienischem Reisebus mit AC • 7 Übernachtungen in ****Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension mit italienischem Frühstücksbuffet • „Hirtenessen“ mit sardischen Spezialitäten am 7. Tag • Eintritte (ca. € 50,–): Coddu Vecchiu (Arzachena), Kirche Santissima Trinitá di Saccargia, Santu Antine, Brunnenheiligtum Santa Cristina, Ruinen von Tharros, Gigantengräber Su Nuraxi (Barumini), Nora (Archäologische Zone bei Pula) • Weinprobe bei Cagliari • 1 kl. JPM Reiseführer „Sardinien“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (€ 146,– ab Wien, € 276,– ab den BL) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich. HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zimmern mit Dusche/WC.

104

++Besuch der Uffizien in Florenz ++Stadtführungen in Florenz und Siena

genfurt/Graz bzw. Linz - Wien - Florenz - Montecatini Terme. Busreise:

(ca. 12.15 - 14.00 Uhr), weiter in die Bundesländer bzw. AIRail nach Linz.

Toskana

Höhepunkte der Toskana

des Dorfes. Nach einem „Mittagessen bei den Hirten“ mit sardischen

bzw. Linz. Am Morgen Fahrt nach Olbia. Rückflug mit Austrian nach Wien

Sardinien,

3

Pisa, Dom © Christian Kneissl

etc. Mehr als 150 „Murales“ schmücken die eher schlichten Häuser

8. Tag: Orosei - Olbia - Wien - Graz/Salzburg/Innsbruck/Klagenfurt

Italien:

3

Arzachena

****Park Hotel Resort

Alghero

****Hotel „Catalunya“ (Zentrum)

Oristano

****Hotel „Mistral“ (Zentrum)

Capoterra

****Hotel „Santa Lucia“

Orosei

****„Club Hotel Marina Beach“

fahrt von Linz über Salzburg nach Innsbruck (Zustieg: Heiliggeist-Str./ Sparda-Bank geg. Autobusbahnhof um 11.45 Uhr). Über den Brenner und vorbei an Verona, Bologna und Florenz erreichen wir am Abend

den Kurort Montecatini Terme. Flugreise: Zuflüge am Vormittag nach Wien bzw. AIRail von Linz nach Wien. Flug mit Austrian (ca. 12.50 – 14.25 Uhr) nach Florenz und Transfer nach Montecatini Terme. Am Abend treffen Sie Ihren Reiseleiter beim gemeinsamen Abendessen im Hotel.

2. Tag: Ausflug San Gimignano - Siena - Chianti Weinstraße. Fahrt nach San Gimignano, einer einzigartig erhaltenen mittelalterlichen Stadt (14. Jh.) - ihr Aussehen wird durch 13 Geschlechtertürme geprägt, die im Mittelalter von reichen Familien zu ihrem Schutz errichtet wurden. Spaziergang durch die Stadt zum Dom, der fast vollständig mit sehr gut erhaltenen Fresken ausgeschmückt ist. Weiter geht es durch das Elsatal nach Siena, einer der bedeutendsten Kunststädte Italiens: Die wohl schönste Stadt der Toskana ist fast unverändert gotisch erhalten geblieben. Siena besticht nicht nur durch seine mittelalterliche Anlage, sondern auch durch den herrlichen, innen und außen mit Marmor verkleideten Dom (Eintritt nicht inkl., € 12,–) und den prachtvollen, amphitheaterartig angelegten Hauptplatz ‘Campo’, einen der originellsten Plätze der Welt. Am späten Nachmittag fahren wir auf der Chianti-Weinstraße über Greve durch eines der berühmtesten Weinanbaugebiete Italiens wieder zurück nach Montecatini Terme.

3. Tag: Ausflug Florenz inkl. Besuch der Uffi­zien. Am Morgen Bahnfahrt nach Florenz: Stadtrundgang von der gotischen Kirche Santa Maria Novella, die einige der bedeutendsten Kunstschätze von Florenz birgt (Dreifaltigkeit von Masaccio, Grabkapelle des Filippo Strozzi, Holzkreuz von Giotto, ... - Eintritt inkl.), zum Dom Santa Maria del Fiore mit seiner einzigartigen Kuppel und dem mit vielfarbigem Marmor verkleideten weltberühmten Campanile von Giotto. Vor dem Dom steht das Baptisterium, das wegen seiner Bronzetüren (frühes 14. - 15. Jh.) berühmt ist. Weiter führt der Rundgang über die Piazza della Signoria, die von zahlreichen Sta­tuen, darunter eine Kopie des David von Michelangelo, geschmückt und vom Palazzo Vecchio überragt wird. Von der schönen Kirche Santa Croce - mit den Gräbern von Galilei, MicheKneissl Touristik Europa 2018


2

Montecatini Terme

Lucca

Florenz

Pisa

San Gimignano Siena 1 1

San Gimignano © JFL Photography/Fotolia.com 

2

Lucca © www.CreativeNature.nl/Fotolia.com

langelo und Rossini - geht es zum Arno zur Ponte Vecchio, in der sich schon im 16. Jh. die Goldschmiede niederließen. Am Nachmittag Besuch der eindrucksvollen Uffizien: Die Galerie mit Werken der Malerei und Bildhauerei von der Antike bis zum Spätbarock gilt als eines der bekanntesten Museen der Welt. Weltberühmte Namen der Kunstge-

StudienErlebnisReise mit Bus, Bahn und ****Hotel/HP BPK EITB

TERMINE

REISELEITER

26.04. - 01.05.2018 Staatsfeiertag

Michaela Notarpietro

29.05. - 03.06.2018 Fronleichnam

Aline Panajotov

schichte wie Giotto, Botticelli, Mantegna, Leonardo da Vinci, Raffael,

Bus ab Linz, Wels, Salzburg, Innsbruck

Michelangelo, Caravaggio sind hier mit einigen ihrer bekanntesten

€ 860,–

€ 880,–

ab Wien

€ 910,–

€ 930,–

ab St. Pölten

€ 905,–

€ 925,–

EZ-Zuschlag

€ 170,–

€ 170,–

Meisterwerke vertreten, wie z.B. „Die Geburt der Venus“ von Botticelli. Nachmittags Rückfahrt mit der Bahn nach Montecatini Terme.

4. Tag: Ausflug Lucca - Pisa - Montecarlo: Abendessen in der „Fattoria il

LEISTUNGEN BUSREISE • Fahrt mit Reisebus mit verstellbaren Sitzen (****Sitzabstand), Stadtmauern seine bezaubernde Altstadt bewahrt hat: Stadtbummel, Bordtoilette und Aircondition u.a. auf den Spuren des großen Sohns der Stadt Giacomo Puccini, vom • WESTbahn-Ticket Wien/St.Pölten/Amstetten - Salzburg und retour Dom zur Piazza del Mercato, deren Häuser in das römische Amphi­ inkl. Sitzplatzreservierung • Bahnfahrt Montecatini Terme - Florenz und retour am 3. Tag theater hinein gebaut wurden, und zur Kirche San Michele. Am Nach• 5 Übernachtungen im ****„Grand Hotel Tettuccio“ in Montecatini mittag Fahrt nach Pisa, eine der glanzvoll­sten Städte Italiens: Besuch Terme (Landes-Klassifizierung) in Zweibettzimmern mit Du/WC der Piazza dei Miracoli mit Dom, Baptisterium und „Schiefem Turm“. • 4 Abendessen im Hotel Möglichkeit zur Besichtigung des Doms mit seiner prachtvollen Kan• 1 Abendessen in der Fattoria il Poggio in Montecarlo zel. Am späten Nachmittag fahren wir nach Montecarlo, wo wir in der • Eintritte (ca. € 40,–): Kirche Sta. Maria Novella, Kirche Sta. Croce, Galerie der Uffizien (Florenz), Dom (Lucca) „Fattoria il Poggio“ beim Abendessen regionale Spezialitäten und den • qualifizierte österreichische Reiseleitung, zusätzlich lokale Wein der Toskana genießen. Rückfahrt zum Hotel. Fremdenführer in Florenz und Siena 5. Tag: Pistoia - Prato - Florenz - Wien - Salzburg/Graz/Innsbruck/Kla• 1 JPM-Reiseführer „Toskana“ je Zimmer Santa Teresa Gallura genfurt bzw. Linz. Bzw. Ausflug Pistoia - Prato - Medici Villa Poggio a Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich.

Poggio“. Fahrt nach Lucca, das sich innerhalb der mittelalterlichen

Caiano - Artimino. Am Morgen Fahrt nach Pistoia: Die San Zeno Kathe-

Porto Cervo

drale – ein Musterbeispiel Pisaner Romanik – beherrscht den klei-

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus, Bahn und ****Hotel/HP

­sehen wir das Baptisterium, das Ospedale del Ceppo und die Capella

26.04. - 30.04.2018

Michaela Notarpietro

del Tau mit ihren Fresken aus dem 14. Jh. Weiter geht es nach Prato: Im

29.05. - 02.06.2018 Fronleichnam

Aline Panajotov

nen, von Stadtmauern umgebenen Stadtkern. BeiCastelsardo unserem Rundgang

Zentrum liegen die Kaiserburg und der Dom mit Fresken von Filippo

Lippi. Flugreise: Fahrt zum Flughafen nach Florenz und Rückflug nach

Wien (15.00 – 16.35 Uhr) und weiter in die Bundesländer bzw.Santu AIRail

Alghero

nach Linz. Busreise: Für die Busgäste steht der Nachmittag ganz im

Zeichen der Medici: Wir besuchen in Poggio a Caiano die prachtvolle Villa Medici, die seit dem 15. Jh. den Medici als Sommersitz diente. Wei-

Bosa

ter nach Artimino, das uns einen letzten herrlichen Blick auf Florenz bietet. Anschließend Rückfahrt nach Montecatini.

6. Tag: Montecatini Terme - Modena - Bozen - Innsbruck - Salzburg -

Wels - Linz - Am­stetten - St. Pölten - Wien. Beginn der Rückfahrt vorbei

an Modena und weiter über die Brennerautobahn nach Innsbruck und Sinis über Rosenheim nach Salzburg. Ankunft in Salzburg um ca. 19.00 Uhr, in Linz um ca. 21.00 Uhr. Bahnfahrt mit der WESTbahn von Salzburg nach Wien, St. Pölten und Amstetten. Abfahrt in Salzburg um 19.52 Uhr,

TERMINE

Kneissl Touristik Europa 2018

Iglesias

REISELEITER

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

Antine Flug ab Salzburg, Innsbruck, Klagenfurt, Graz EZ-Zuschlag

P EITF

€ 995,– € 1.080,–

Flug ab Wien

Orosei

€ 1.075,– € 1.260,– € 1.150,– € 1.205,– € 132,–

€ 132,–

LEISTUNGEN FLUGREISE: WIE OBEN, JEDOCH

• Linienflug mit Austrian nach Florenz und retour Orgosolo

• Flughafentransfer Florenz - Montecatini Terme • 4 Übernachtungen im ****„Grand Hotel Tettuccio“ in Montecatini Terme (Landes-Klassifizierung) in Zweibettzimmern mit Du/WC • 3 Abendessen im Hotel Arbatax • Flug bezogene Taxen (derzeit € 106,– ab Wien bzw. € 196,– ab den Bundesländern) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich.

Ankunft in Amstetten um ca. 21.27 Uhr, in St. Pölten um ca. 21.50 SuUhr Nuraxi und in Wien um ca. 22.20 Uhr.

Olbia

Italien: Toskana

105


2

1 1

Bologna © lurii/Fotolia.com 

2

Mantua © FedevPhoto/Fotolia.com 

3

Emilia Romagna - Marken Viele meinen, Giuseppe Garibaldi wäre die Einigung Italiens zu verdanken. Es gibt aber auch Stimmen, die - augenzwinkernd - diesen Verdienst Pellegrino Artusi zuschreiben, einem leidenschaftlichen Rezeptesammler, der zu diesem Zwecke alle Regionen Italiens bereist und in seinem Kochbuch „La Scienza in cucina e l’Arte di mangiar bene“ festgehalten hat. Der Herbst ist genau die richtige Jahreszeit, die Kunst des Genießens zu zelebrieren. Die Natur wird stiller, die Farben und Gerüche werden intensiver.

4. Tag: Pesaro – Rimini – Faenza – Bologna. Stadtrundgang durch Rossinis Geburtsstadt Pesaro zur Piazza del Popolo mit dem Herzogspalast. Fahrt nach Rimini mit seiner hübschen Altstadt und einem der wichtigsten Bauwerke der Renaissance, dem Tempio Malatestiano. Wir sehen die fünfbögige römische Ponte di Tiberio, deren Bau 21 n. Chr. von Tiberius in Auftrag gegeben wurde, und den Arco di Augusto. Über Faenza erreichen wir am Abend Bologna, die Hauptstadt der Emilia Romagna.

5. Tag: Bologna: Stadtrundgang inkl. Führung durch das „Jüdische Vier-

tel“. Bologna besitzt eine der schönsten und besterhaltenen Altstädte Europas mit vielen Türmen aus dem Mittelalter, vor allem auch weit reichenden Arkadengängen. Die „Torri Gentilizie“ – die schiefen Türme von Bologna, „Asinelli“ und „Garisenda“ – sind die Wahrzeichen der Stadt. Die Universität mit dem Amphitheater der Anatomie ist die äl-

Amstetten direkt nach Salzburg. Busfahrt von Linz über Salzburg nach

teste Universität der westlichen Welt (1088). Stadtrundgang zur Piazza

Innsbruck (Heiliggeist-Str./Sparda-Bank geg. Autobusbahnhof um

Maggiore mit dem Neptunsbrunnen und der gewaltigen gotischen

11.45 Uhr) und über den Brenner nach Trient. Besichtigung von Schloss

Basilika San Petronio. Gemeinsam mit einem örtlichen Reiseleiter be-

Buonconsiglio, dem bedeutendsten profanen Bauwerk des Trentino

suchen wir das historische jüdische Ghetto, das seine ursprüngliche

und ehemaliger Sitz der Fürstbischöfe von Trient. Im Torre Aquila se-

Struktur bis heute bewahren konnte: Ein Labyrinth von verwinkelten

hen wir die Fresken des „Ciclo dei Mesi“, die um 1400 entstanden sind.

Gässchen, Passagen und überdachten Brücken. Belebt von den Ge-

Sie zeigen den Jahreskreis mit typischen landwirtschaftlichen Tätigkei-

schäften der Händler ist es zweifellos eines der interessantesten und

ten und adeligen Vergnügungen. Fahrt nach Castel d’Azzano.

eindrucksvollsten Viertel der Stadt.

lienisches Schmuckstück aus der Renaissance und UNESCO-Weltkul-

pa.­­Es geht weiter in das Herz von Venetien nach Castelfranco Veneto,

turerbe, besichtigen wir den Palazzo Te, eine bezaubernde Villa und

dem Geburtsort Giorgiones, einem der bedeutendsten Maler Italiens.

Meisterwerk von Giulio Romano. In Modena, einst Hauptstadt des

Stadt­rundgang durch die mittelalterliche Festungsstadt mit Besuch

Herzogtums der Familie d’Este, spazieren wir durch das historische

des Geburtshauses von Giorgione und des Doms mit dem Altarbild

Stadtzentrum zum Palazzo Ducale und weiter zum Dom San Geminiano

„Pala di Castelfranco“. Natürlich darf in der Heimat des Grappas eine

auf der Piazza Grande. Der fünfgeschossige, freistehende Glockenturm

Führung durch die Grappa-Destillerie „Poli“ in Schiavon mit Ver­­ko­stung

„Torre Ghirlandina“ gilt als Wahrzeichen der Stadt. Modena ist weltweit

nicht fehlen. Weiterfahrt nach Bassano del Grappa, malerisch am Ufer

bekannt für den Aceto Balsamico Tradizionale di Modena, eine wahre

der Brenta gelegen und bekannt für seine hölzerne Brücke „Ponte degli

Delikatesse. In einer typischen Acetaia erfahren wir alles Wissenswerte

Angeli“/Engelsbrücke und den quadratischen Ezzelino Turm.

über die Herstellung des Essigs. Weiter an die Adriaküste nach Pesaro. 3. Tag: Pesaro – Urbino – Acqualagna – Furlo Schlucht – Pesaro. Die Re-

106

­Flaminia durch die Furlo Schlucht nach Pesaro.

(Seite 189). Bahnfahrt mit der WESTbahn von Wien, St. Pölten und

2. Tag: Castel d‘Azzano – Mantua – Modena – Pesaro. In Mantua, ita-

Marken

Trüffelmesse statt, jedes Jahr ein Magnet für Feinschmecker und zugleich eine Reise durch die Gastronomie Italiens. Rückfahrt auf der Via

bruck – Trient – Castel d‘Azzano. Abfahrten lt. Fahrplan WESTbahn

Emilia Romagna

Oktober/Anfang November findet in Acqualagna die weltberühmte

KunstGenuss im herbstlichen Italien

1. Tag: Wien – St. Pölten – Amstetten – Linz – Wels – Salzburg – Inns-

Italien:

3

Urbino © Christian Kneissl

6. Tag: Bologna – Castelfranco Veneto – Schiavon – Bassano del Grap­

7. Tag: Ausflug: Vicenza – Villa La Rotonda – Villa Chiericati. Nächster Höhepunkt ist Vicenza, die Stadt des Renaissance-Architekten Andrea

naissancestadt Urbino in den Marken besitzt eine fast vollständig er-

Palladio. Neben der Basilica Palladiana ist das Teatro Olimpico eines

haltene, aus Backstein erbaute Altstadt (UNESCO-Weltkulturerbe). Der

der Wahrzeichen Vicenzas. Es gilt als erster überdachter Theaterbau

Herzogspalast ist das beherrschende Bauwerk der Stadt und beher-

der Welt und ist wegen seines völlig intakten Bühnenbildes bekannt.

bergt die Nationalgalerie der Provinz Marken mit bedeutenden Werken

Am Nachmittag besichtigen wir die Villa „La Rotonda“ (UNESCO-Welt-

der Renaissance wie das berühmte Frauenbildnis „Die Stumme“ von

kulturerbe) und machen einen Fotostopp bei der Villa Chiericati.

Raffael. Wir besuchen auch das Geburtshaus des Malers Raffael. Ende

8. Tag: Bassano del Grappa – Marostica – Brenner – Innsbruck – SalzKneissl Touristik Europa 2018


2

1 1

Bassano del Grappa © bluebeat76/Fotolia.com 

2

Sant’ Antimo © Christian Kneissl 

burg – Wels – Linz – Amstetten – St. Pölten – Wien. Fahrt in das mittelalterliche Marostica, dessen Stadtmauer mit Zinnen und Türmen noch vollständig erhalten ist. Rückfahrt vorbei an Bozen, Innsbruck und Rosenheim nach Salzburg. Ankunft in Salzburg um ca. 18.00 Uhr, in Linz um ca. 20.00 Uhr. Bahnfahrt mit der WESTbahn von Salzburg nach Wien, St. Pölten und Amstetten. Abfahrt in Salzburg um 18.52 Uhr, Ankunft in Amstetten um ca. 20.28 Uhr, in St. Pölten um ca. 20.50 Uhr und in Wien um ca. 21.17 Uhr. StudienErlebnisReise mit Bus und ****Hotels/meist HP TERMIN

REISELEITER

BUP EIEM

26.10. – 02.11.2018 Nationalfeiertag/ Mag. Gabriele Röder

3

3

Vicenza, Villa La Rotonda © Christian Kneissl

WanderReise Südtoskana ++Maremma und Orcia Tal

Der Monte Amiata - der erloschene Vulkan der Toskana - ist der ständige Begleiter unserer WanderReise durch die Südtoskana. Francesco Gentile kennt die Gegenden wie seine Westentasche und führt uns sicher durch tiefe Buchenwälder, zu dampfenden Thermalquellen und in mittelalterliche Dörfer. Essen und Trinken bereiten uns wahre Gaumenfreuden und lassen unsere Seele baumeln.

Allerheiligen

Bus ab Linz, Wels, Salzburg, Innsbruck

€ 1.420,–

ab Wien

€ 1.470,–

ab St. Pölten

€ 1.465,–

EZ-Zuschlag

€ 294,–

LEISTUNGEN • Fahrt mit Reisebus mit verstellbaren Sitzen (****Sitzabstand), Bordtoilette und Aircondition • WESTbahn-Ticket Wien/St. Pölten/Amstetten – Salzburg und retour inkl. Sitzplatzreservierung (bei Abfahrt in Wien und NÖ) • 7 Übernachtungen in ****Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC mit italien. Frühstücksbuffet • Halbpension am 1. – 3. Tag und 6. – 8. Tag (am 4. und 5. Tag in Bologna nur Frühstücksbuffet) • Eintritte (ca. € 75,–): Castello del Buonconsiglio inkl. Torre Aquila (Trient), Palazzo Te (Mantua), Palazzo Ducale und Casa Santi (Urbino), Palazzo dell’Archiginnasio (Bologna), Museum Casa Giorgione (Castelfranco Veneto), Teatro Olimpico und Villa Rotonda (Vicenza) • Besichtigung einer Acetaia in Modena am 2. Tag • Aufzug zur Altstadt in Urbino • deutschsprachige Führung in Bologna durch das Jüdische Viertel • Besichtigung einer Grappa-Destillerie am 6. Tag • 1 Go Vista Reiseführer „Italienische Adria“ • qualifizierte österreichische Reiseleitung Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich. HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung) jeweils in Zweibettzimmern mit Du/WC Castel d’Azzano

****Hotel Villa Malaspina (ca. 10 km von Verona entfernt)

Pesaro

****Hotel „Rossini“ (ca. 300 m vom Stadtzentrum entfernt)

Bologna

****Hotel „Internazionale“ (im Zentrum)

Bassano del Grappa ****Bonotto Hotel „Belvedere“ (im Zentrum)

Kneissl Touristik Europa 2018

1. Tag: Busreise (2. Termin): Wien - St. Pölten - Amstetten - Linz - Wels - Salzburg - Innsbruck - Bologna - Florenz - Montecatini Terme bzw.

Flugreise (1. und 3. Termin): Wien/Linz/Salzburg/Graz/Innsbruck Frankfurt - Rom - Grosseto. Busreise: Abfahrten lt. Fahrplan WEST-

bahn (Seite 189). Bahnfahrt mit der WESTbahn von Wien, St. Pölten und Amstetten nach Salzburg. Busfahrt von Linz über Salzburg nach Innsbruck (Heiliggeist-Str./Sparda-Bank geg. Autobusbahnhof um 11.45 Uhr). In rascher Fahrt geht es über den Brenner vorbei an Bologna und Florenz in den Kurort Montecatini Terme. Flugreise: Flug mit Lufthansa über Frankfurt nach Rom (Ankunft ca. 12.30 Uhr). Am frühen Nachmittag rasche Fahrt vorbei an Civitavecchia nach Grosseto.

2. Tag: Montecatini Terme/Grosseto - Siena (2. Termin) - Wanderung von Montepulciano nach Monticchiello - Monte Amiata. Busreise: Fahrt

nach Siena. Die wohl schönste Stadt der Toskana ist fast unverändert gotisch erhalten geblieben. Die Stadt besticht nicht nur durch ihre mittelalterliche Anlage, sondern auch durch ihren herrlichen, innen und außen mit Marmor verkleideten Dom (Eintritt nicht inkl.). Anschließend Fahrt nach Monticchiello und Wanderung nach Montepulciano (ca. 8 km, Gehzeit: ca. 2,5 Std.). Rundgang durch den Ort, dessen Geschichte sich bis in die Etruskerzeit zurückverfolgen lässt und der für seinen Rotwein weltberühmt ist. Weinverkostung in der Cantina del

Redi. Flug­reise: Im Laufe des Vormittags (ca. 10.00 Uhr) fahren wir von Grosseto in das berühmte Weinbaugebiet „Montecucco“, wo wir den bekannten Rotwein verkosten. Nach einer kleinen Stärkung geht es zum Monte Amiata, dem erloschenen Vulkan der Toskana, wo wir durch einen Buchenwald zum höchsten Punkt wandern und einen traumhaften Ausblick über die von Laubwäldern, Flüssen und heißen Quellen geprägte Landschaft genießen. (ca. 6,5 km, Gehzeit: ca. 3 Std.).

3. Tag: Auf den Spuren der Römer und Etrusker. Fahrt nach Montemerano - der mittelalterliche Ort wurde im 13. Jh. auf einem Hügel erbaut und befindet sich direkt in der Maremma, dem hügeligen Küstenabschnitt

Italien: Emilia Romagna Toskana

107


2

1 1

Orcia-Tal © JFL Photography/Fotolia.com 

2

Saturnia © santosha57/Fotolia.com 

3

3

Montemerano © Uwalthie Pic Project/Fotolia.com

im Süden der Toskana. Die Stadtmauer, der historische Ortskern und die

mittags (ca. 10.00 Uhr) Transfer zum Flughafen nach Rom. Rückflug mit

Burg sind weitgehend erhalten. Von Montemerano wandern wir durch

Lufthansa (ca. 15.45 Uhr) über Frankfurt bzw. München nach Österreich.

die wilde, ungezähmte Landschaft der Maremma bis nach Saturnia (ca. 12 km, Gehzeit: ca. 4 Std.). Saturnia liegt auf ­einem Travertinfelsen und

WanderReise mit Bus/Kleinbus, *** u. ****Hotels/HP

gilt als erste etruskische Stadt Italiens. Die berühmten Thermalquellen

TERMIN

brachten der Stadt den wirtschaftlichen Aufschwung. Das schwefelhal-

26.04. - 01.05.2018 Staatsfeiertag Michaela Notarpietro (1. u. 6. Tag),

tige Wasser stammt direkt vom Vulkan des Monte Amiata.

4. Tag: „Via Francigena“/Frankenstraße - Abtei Sant’ Antimo - UNE-

SCO-Weltkulturerbe „Orcia Tal“ - Bagno Vigoni. Wir fahren zur Bene-

€ 975,–

Bus ab Linz, Wels, Salzburg, Innsbruck ab St. Pölten

€ 1.020,–

kenstraße, die von Canterbury bis nach Rom führte und von Tausenden

EZ-Zuschlag

€ 80,–

Pilgern auf ihrem Weg nach Rom genutzt wurde, bis nach Bagno Vigoni.

LEISTUNGEN • Fahrt mit Reisebus mit verstellbaren Sitzen (****Sitzabstand), Bordtoilette und Aircondition bis Siena und ab Montecatini Terme retour, Ausflüge in der Toskana mit einem Bus/Kleinbus • WESTbahn-Ticket Wien/St.Pölten/Amstetten - Salzburg und retour inkl. Sitzplatzreservierung (bei Abfahrt in Wien und NÖ) • 2 Übernachtungen im ****„Grand Hotel Tettuccio“ in Montecatini Terme, 3 Übernachtungen im ***Hotel „Le Macinaie“ am Monte Amiata - Landes-Klassifizierung, jeweils in Zweibettzimmern mit Du/WC • Halbpension mit italienischem Frühstücksbuffet • Weinverkostung • Verkostung von italienischen Spezialitäten in Abbadia • 1 kl. JPM Reiseführer „Toskana“ je Zimmer • qualifizierte österr. Reiseleitung am 1. u. 6. Tag, deutschsprachiger toskanischer Wanderführer für die Wanderungen/Ausflüge 2. - 5. Tag • deutschsprachige Stadtführung in Siena Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich Mindestteilnehmerzahl: 10 Pers., Höchstteilnehmerzahl: 15 Pers.

Die Frankenstraße führt weiter durch das Orcia Tal, das seit 2004 Teil des UNESCO-Welterbes ist. Die landschaftliche Ästhetik des Tals mit seinen sanften Hügeln, durchsetzt von Zypressen und einsamen Bauernhöfen, inspirierte schon zahlreiche Künstler (ca. 15 km, Gehzeit: ca. 5 Std.). Wir erreichen Bagno Vigoni, einen pittoresken, kleinen Ort, umgeben von zahlreichen Burgen. Die auf einem Hügel liegende Ruine des alten Schlosses „Vigoni“ und der Thermalbäder „Bagni“ gaben dem Städtchen seinen Namen. Die Besonderheit von Bagno Vigoni ist allerdings der Dorfplatz, der aus einem einzigen ­großen Thermalbecken besteht.

5. Tag: Skulpturenpark „Il Giardino di Daniel Spoerri“ Seggiano - Abbadia - Montecatini Terme/Monte Amiata. Wir fahren nach Seggiano,

wo wir den Skulpturenpark „Il Giardino di Daniel Spoerri“ des Schweizer Künstlers Daniel Spoerri besuchen. Derzeit sind 87 Skulpturen von 42 Künstlern im Park zu sehen und zu erwandern. Der Platz war auf älteren Landkarten als „Il Paradiso“ eingetragen - wer heute durch

WanderReise mit Flug, Bus/Kleinbus, *** u. ****Hotels/HP

den herrlichen Garten spaziert, kann gut nachvollziehen, warum er

TERMINE

REISELEITER

„Paradiesgarten“ genannt wird. Am Nachmittag fahren wir nach Abba-

14.04. - 19.04.2018

MMag. Dr. Gerfried Mandl (1. Tag), Francesco Gentile (2. - 6. Tag)

dia und verkosten Wein, Olivenöl, Käse und weitere italienische Spezialitäten. Busreise: Fahrt nach Montecatini Terme. Flugreise: Transfer

04.10. - 09.10.2018

P EISW

zurück zum Hotel in Monte Amiata.

Flug ab Wien

€ 1.190,–

Flug ab Salzburg, Innsbruck, Graz, Linz

€ 1.290,–

Salzburg - Wels - Linz - Amstetten - St. Pölten - Wien bzw. Flugreise:

EZ-Zuschlag

6. Tag: Busreise: Montecatini Terme - Modena - Bozen - Innsbruck Monte Amiata - Rom - Frankfurt bzw. München - Wien/Linz/Salzburg/

Graz/Innsbruck. Busreise: Am Morgen Beginn der Rückfahrt vorbei an Modena und weiter über die Brenner-Autobahn vorbei an Bozen nach Innsbruck und über Rosenheim nach Salzburg. Ankunft in Salzburg um ca. 19.00 Uhr, in Linz um ca. 21.00 Uhr. Bahnfahrt mit der WESTbahn

108

Francesco Gentile (2. - 5. Tag)

€ 1.025,–

in der Toskana. Wir wandern auf der „Via Francigena“, der Fran-

Toskana

BPK EITW

ab Wien

diktinerabtei Sant’ Antimo, einer der schönsten romanischen Kirchen

Italien:

REISELEITER

von Salzburg nach Wien, St. Pölten und Amstetten. Abfahrt in Salzburg um 19.52 Uhr, Ankunft in Amstetten um ca. 21.27 Uhr, in St. Pölten um ca. 21.50 Uhr und in Wien um ca. 22.20 Uhr. Flugreise: Im Laufe des Vor-

€ 50,–

LEISTUNGEN WIE BUSREISE, JEDOCH • Flug mit Lufthansa über Frankfurt nach Rom, retour mit Lufthansa über Frankfurt bzw. München nach Österreich • 1 Übernachtung im ****„Grand Hotel Bastiani“ in Grosseto, 4 Übernachtungen im ***Hotel „Le Macinaie“ am Monte Amiata Landes-Klassifizierung, jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Flug bezogene Taxen (derzeit € 186,– ) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich Mindestteilnehmerzahl: 10 Pers., Höchstteilnehmerzahl: 15 Pers. Kneissl Touristik Europa 2018


2 Urbino Arezzo

hi

rc

te

on

M

Gubbio Perugia Assisi

Montepulciano Todi

Grosseto Pitigliano

to

vie

Or

Foligno

Spoleto

Monte Argentario

1 1

Pitigliano © isaac74/Fotolia.com 

2

Rom

regionale Spezialitäten © Christian Kneissl

Das grüne Herz Italiens: Umbrien - Südtoskana Marken ++Einzigartige Kulturstätten wie Pitigliano, Orvieto, Perugia und Arezzo ++UNESCO-Welterbe Orcia-Tal, Pienza, Urbino und Assisi

1. Tag: Wien/Linz/Salzburg/Graz/Innsbruck - Frankfurt - Rom - Grosseto. Flug mit Lufthansa über Frankfurt nach Rom - Ankunft um ca.

seinen Namen und schmückte sie mit prächtigen Bauten - Rundgang zum Palazzo Piccolomini und zum Dom Santa Maria Assunta. Über Montepulciano gelangen wir in die Etruskerstadt Chiusi, unter der - wie auch in Orvieto - ein weit verzweigtes Tunnelsystem verläuft. Entlang des Lago Trasimeno erreichen wir schließlich Perugia, die schöne Hauptstadt Umbriens, deren Wurzeln bis in die Etruskerzeit zurückreichen.

4. Tag: Perugia - Ausflug Assisi (UNESCO-Welterbe). Am Vormittag Rundgang durch Perugia zum Rathaus, zur gotischen Kathedrale San Lorenzo, zum Brunnen Fontana Maggiore sowie zum etruskischen Stadttor Arco d’Augusto. Auf der Fahrt nach Assisi besuchen wir das großartige Hypogäum, die Grabstätte der Familie Volumni aus der Etruskerzeit (3. Jh. v. Chr.). Assisi, die Stadt des Hl. Franziskus, ge-

12.20 Uhr. Am frühen Nachmittag rasche Fahrt vorbei an Civitavecchia

hört mit ihren Stadtmauern und der Festung Rocca Maggiore zu den

in das Zentrum des Maremmagebirges nach Grosseto. Die im 9. Jh. ge-

schönsten mittelalterlichen Städten Italiens. In Begleitung von Bruder

gründete Stadt beeindruckt mit ihrem historischen Ortskern umgeben

Thomas besuchen wir die Basilika San Francesco, die mit prächtigen

von der mächtigen Stadtmauer. Lange Zeit lag die Stadt inmitten einer

Fresken Cimabues und Giottos aus dem 13. Jh. geschmückt ist. Spa-

Sumpflandschaft - erst im 20. Jh. konnte man das Gebiet trockenlegen.

ziergang zum Hauptplatz mit der Kirche Santa Maria sopra Minerva,

2. Tag: Grosseto - Monte Argentario - Porto Santo Stefano - Porto

Ercole - Pitigliano - Orvieto. Am Morgen steht der Monte Argentario, die Halbinsel der Toskana, auf dem Programm. Von Porto Santo Ste-

dem alten römischen Minerva Tempel, zum Dom San Rufino sowie zur Portiuncula-Kapelle in der gewaltigen Barockkirche Santa Maria degli Angeli.

fano kann man bei schönem Wetter bis zur Insel Giglio sehen. Eine

5. Tag: Ausflug Arezzo - Monterchi - Città di Castello. Vorbei an Cortona

Panoramafahrt mit herrlichen Ausblicken führt uns bis nach Porto

geht es nach Arezzo, eines der mächtig­sten etruskischen Zentren und

Ercole. Zurück auf dem Festland geht es nach Pitigliano, das von den

eine der großartigsten Städte der Toskana. Sie besticht noch heute mit

Etruskern auf einem mächtigen Tuffsteinfelsen erbaut wurde. Mit sei-

ihren Kaufmannspalästen, Patrizierhäusern und Sakralbauten - ein

ner beeindruckenden Lage sowie den mittelalterlichen Gassen und

wahres Juwel mittelalterlicher Architektur. Roberto Benigni wählte

Plätzen gehört Pitigliano zu den schönsten Städten der Toskana. Wir

sie als Kulisse für seinen wunderbaren Film „Das Leben ist schön“.

sehen die Orsini Burg, den Dom und die älteste Kirche Pitiglianos, San

Stadt­rundgang zur Piazza Grande und zur Kirche Santa Maria della

Rocco. Weiter geht es nach Umbrien zum Bolsena See, wo wir die Ba-

Pieve. Der berühmte Freskenzyklus von Piero della Francesca in der

silika Santa Cristina besuchen, und erreichen am späten Nachmittag

Bettelordenskirche San Francesco ist der Höhepunkt unseres Rund-

Orvieto: Die Etruskerstadt wurde wie Pitigliano auf einem Tuffplateau

gangs durch Arezzo. Weiter nach Monterchi, wo wir della Francescas

erbaut, das von einem Labyrinth von Kellern, Gängen und riesigen Zi­

„Madonna del Parto“ - die schwangere Madonna - bewundern. Rück-

sternen durchzogen ist. Abendessen in einem lokalen Restaurant im

fahrt über Città di Castello nach Perugia.

Zentrum von Orvieto.

3. Tag: Orvieto - Orcia Tal (UNESCO-Welterbe) - Pienza (UNESCO-Welt­

erbe) - Chiusi - Perugia. Bei unserem Stadtrundgang durch Orvieto

6. Tag: Ausflug Gubbio - Urbino (UNESCO-Welterbe). Wir fahren zunächst zur Bergstadt Gubbio am Monte Ingino - eingebettet in die schöne Apennin-Landschaft konnte die Stadt fast unversehrt ihr

besuchen wir den prachtvollen Dom, ein Meisterwerk der italieni-

mittelalterliches Stadtbild bewahren. Schon von weitem sieht man

schen Gotik mit einzigartiger Fassade und wichtigstes Gebäude der

den Palazzo dei Consoli, den Prioren-Palast, den Dom und die Kirche

Stadt. Anschließend fahren wir auf der Frankenstraße, der alten Pilger­

San Giovanni. Weiter geht es in die Marken zur prachtvollen Renais-

straße von Canterbury nach Rom, durch das herrliche Orcia-Tal mit

sancestadt Urbino: Stadtrundgang vorbei am Geburtshaus des be-

idealtypischer toskanischer Landschaft - sanfte Hügel, Zypressen und

rühmten Renaissancemalers Raffael und durch die mittelalterlichen

einzelne Bauernhöfe - in die Renaissancestadt Pienza: Papst Pius II.,

Gassen zum Herzogspalast, der im 15. Jh. einer der glanzvollsten Höfe

ein großer Humanist, Gelehrter und Dichter, der 1405 hier geboren

Europas war.

wurde, verwirklichte sich den Traum von der „idealen Stadt“, gab ihr Kneissl Touristik Europa 2018

Monreale

7. Tag: Ausflug Spoleto - Todi. Fahrt nach Spoleto, wo uns mittelalter-

Italien: Toskana Umbrien Marken

109

Palermo Cef


2

1 1

Orvieto © Cristina Annibali/Krinaphoto/Fotolia.com 

2

Arezzo © truba71/Fotolia.com 

liche Gässchen, Stadtmauern, barocke Kirchen und herrliche Renaissance-Fresken erwarten. Das Wahrzeichen der Stadt ist die „Brücke der Türme“, ein beeindruckendes mittelalterliches Aquädukt. Nach der Stadtbesichtigung geht es weiter nach Todi, das hoch über dem Tibertal liegt. Wir spazieren durch die Gassen zur Piazza del Popolo mit dem gotischen Dom Santa Maria Assunta (12. Jh.) und besuchen die Wallfahrtskirche Santa Maria della Consolazione, ein Hauptwerk der Renaissance. In einem nah gelegenen Agriturismo ge­nießen wir ab-

3

3

Gärten der Villa d’Este © Vladimir Mucibabic/Fotolia

Die Kulturlandschaften Latiums

Von Etruskern und Römern zu den Gärten und Prachtvillen aus Renaissance und Barock ++nur 2 Hotelwechsel

schließend regionale Spezialitäten und Wein. Rückfahrt nach Perugia.

1. Tag: Wien/Linz/Salzburg/Graz/Innsbruck - Frankfurt - Rom - Cer-

Graz/Innsbruck. Am Vormittag Rückfahrt zum Flughafen in Rom. Rück-

furt nach Rom. Ankunft gegen Mittag/frühen Nachmittag (ca. 12.30

8. Tag: Perugia - Rom - Frankfurt bzw. München - Wien/Linz/Salzburg/ flug mit Lufthansa über Frankfurt bzw. München nach Österreich.

veteri (UNESCO-Welterbe) - Viterbo. Flug mit Lufthansa über Frank-

Uhr/1. Termin bzw. 14.05 Uhr/2. Termin). Rasche Fahrt nach Cerveteri, eine bedeutende Etruskerstadt: Besichtigung der Nekropole mit den

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus/Kleinbus, ****Hotels/NF und tw. HP P EIUT

14.04. - 21.04.2018

MMag. Dr. Gerfried Mandl

als tausend Gräber, angeordnet in einem stadtähnlichen Bauplan mit

04.10. - 11.10.2018

MMag. Dr. Gerfried Mandl

Straßen, Plätzen und Vierteln, die sich je nach Epoche und Familie

Flug mit ab Wien

€ 1.365,– € 1.395,–

Flug ab Salzburg, Innsbruck, Graz, Linz

€ 1.465,– € 1.495,– € 250,–

€ 250,–

LEISTUNGEN • Flug mit Lufthansa über Frankfurt nach Rom, retour mit Lufthansa über Frankfurt bzw. München nach Österreich • Transfers und Rundreise mit einem ital. Reisebus/Kleinbus mit AC • 7 Übernachtungen in ****Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • 3 Abendessen in den Hotels bzw. im Restaurant am 1, 2. und 3. Tag, Abendessen in einem Agriturismo am 7. Tag • Eintritte (total ca. € 50,–): Dom Santa Maria Assunta (Orvieto), Volumni Hypogäum (Perugia), Basilika San Francesco (Assisi), Basilika San Francesco (Arezzo), Museo La Madonna del Parto (Monterchi), Herzogspalast und Casa Santi (Urbino) • qualifizierte österreichische Reiseleitung • 1 Marco-Polo Reiseführer „Italien“ je Zimmer • Flug bezogene Taxen (derzeit € 190,– ) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich. HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zimmern mit Dusche/WC:

Umbrien Toskana Marken Latium

110

tendsten Funden der etruskischen Zivilisation zählt. Wir finden mehr

REISELEITER

EZ-Zuschlag

Italien:

zahlreichen Grabhügeln (UNESCO-Weltkulturerbe), die zu den bedeu-

TERMINE

Grosseto:

****„Grand Hotel Bastiani“ (Zentrum)

Orvieto:

****Hotel „Palazzo Piccolomini“ (Zentrum)

Perugia:

****Hotel „Sangallo Palace“ (Zentrum)

! 

HINWEIS: Aufgrund der verschiedenen Flugmöglichkeiten/Flugzeiten nach Rom lassen sich Wartezeiten am Flughafen Rom bis zur gemeinsamen Abfahrt leider nicht vermeiden.

unterscheiden. Anschließend Weiterfahrt nach Viterbo.

2. Tag: Ausflug Tuscania - Villa Lante - Caprarola/Villa­Farnese - Vico See - Bomarzo. Tuscania, inmitten der wunderschönen Landschaft des

südlichen Etruriens auf einem Tuffsteinplateau gelegen, bietet einen herrlichen Blick auf die benachbarten Hügel und Dörfer. Im historischen Zentrum, umgeben von der mittelalterlichen Stadtmauer, besuchen wir die Kirche Santa Maria Maggiore und fahren an­schließend wieder zurück nach Viterbo. Viterbo ist eine der best erhaltenen mittelalterlichen Städte Italiens. Viele Päpste wählten Viterbo, um der hektischen und lauten Hauptstadt Rom zu entfliehen. Hier finden wir auch die berühmten Papstgräber von Papst Clemens IV und Hadrian V in der Franziskanerkirche San Fran­cesco. Im Ortsteil Bagnaia verweilen wir in den Gärten der Villa Lante, bevor wir entlang des Vico Sees nach Caprarola fahren. Wir besuchen die Villa Farnese, die - obwohl vom gleichen Architekten und zu einer änlichen Zeit erbaut - nur wenig Ähnlichkeit zur Villa Lante in Viterbo aufweist. Hier in der Villa Farnese beeindrucken neben der Gartenanlage auch die herrlichen Fresken. In Bomarzo schließlich besuchen wir die Kathedrale Santa Maria Assunta und den Palazzo Orsini. Nur wenige Kilometer a ­ ußerhalb von Bomarzo liegt der „Sacro Bosco“: Der heilige Wald oder „Parco dei Mostri“ (Park der Monster) mit seinen unheimlichen Skulpturen gehört zu den Überraschungsgärten des 16. Jh. Gegen Abend Rückfahrt nach Viterbo.

3. Tag: Viterbo - Terni - Labro - Leonessa - „Gole del Velino“ - Terme di Cotilia - Rieti. In Terni bestaunen wir die spektakulären „Cascate delle

Marmore“ und fahren dann über Labro, ein besonders gut erhaltenes Bergstädtchen im Latium, in das mittelalterliche Leonessa und Kneissl Touristik Europa 2018


2

Viterbo

Pa

Rieti

le

Cerveteri

Leonessa

Terni

st

rin

a

Rom Castel Gandolfo

Subiaco Fiuggi

Sperlonga

1 1

Gaeta © eugenesergeev/Fotolia.com 

2

on

M

o

sin

as

c te

Kloster des Hl. Benedikt, Subiaco (Sacro Speco) © Massimiliano/Fotolia.com

weiter ins Velino Tal inmitten der Abruzzen. Südlich von Posta liegen

stello Caetani und haben noch Zeit, in einem der Restaurants zu Mittag

die Schluchten „Gole del Velino“ - durch das Tal geht es in den Kurort

zu essen. Frisch gestärkt geht es am Nachmittag nach Norma zu den

Terme di Cotilia, der schon in der Antike als „Aquae Cutiliae“ bekannt

Ausgrabungen von Antica Nobra.

war. Am Abend erreichen wir schließlich Rieti, wo wir den romanischen

8. Tag: Fiuggi - Nemi - Rom - Frankfurt bzw. München - Wien/Linz/

Dom mit seiner herrlichen Krypta besichtigen. (Aufgrund des Ankunfts-

Salzburg/Graz/Innsbruck. Fahrt nach Nemi am gleichnamigen See

tages beim 2. Termin verschiebt sich die Besichtigung der Villa Farnese

in den Albaner Bergen. Hier genießen wir die letzten Stunden, bevor

auf den 1. Tag sowie die Besichtigung der Villa Lante auf den 3. Tag.)

wir nach Rom zum Flughafen zurückfahren. Rückflug (ca. 14.55 Uhr/1.

4. Tag: Rieti - Tivoli: VIlla d’Este - Subiaco - Fiuggi. Tivoli, unter den Römern Tibur genannt, war lange Zeit Rückzugsort römischer Kaiser,

Termin bzw. 15.45 Uhr/2. Termin) mit Lufthansa über Frankfurt bzw. München nach Österreich.

die sich hier ihre Privatvillen erbauen ließen. Die große Attraktion der Stadt ist allerdings die Villa d’Este und die Legende rund um die Ent-

StudienReise mit Flug, Bus/Kleinbus und ****Hotels/HP

stehung der Renaissance-Residenz mit ihren berühmten Fresken. Der

TERMINE

REISELEITER

wundervolle Park mit zahlreichen Wasserspielen, Brunnen und Grot-

21.04. - 28.04.2018

MMag. Dr. Gerfried Mandl

14.10. - 21.10.2018

MMag. Dr. Gerfried Mandl

ten lädt zum Verweilen ein. Unweit von Tivoli in Su­biaco besuchen wir die Klöster Santa Scolastica und das höher gelegene San Benedetto/ Sacro Speco, die über der Einsiedlerhöhle des heiligen Benedikt von Nursia erbaut wurden und sich wie Schwalbennester an die Felswand

Flug ab Wien Flug ab Salzburg, Linz, Innsbruck, Graz

P EILA

Palermo € 1.330,– Cefalù Monreale € 1.430,–

€ 170,–

schmiegen. Übernachtung im Kurort Fiuggi.

EZ-Zuschlag

der kleinen Stadt Anagni finden wir im Dom Santa Maria, einem der

• Flug mit Lufthansa über Frankfurt nach Rom, retour über Frankfurt bzw. München nach Österreich • Transfers und Rundreise mit einem italienischen Reisebus mit AC • 7 Übernachtungen in ****Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension mit italienischem Frühstücksbuffet • Eintritte (ca. € 75,–): Nekropole von Cerveteri, Villa Lante (Bagnaia), Villa Farnese (Caprarola), Parco dei Mostri (Bomarzo), Dom San Lorenzo, Kirche San Silvestro, Sibyllen-Tempel und Villa d’Este (Tivoli), Klöster Scolastica und San Benedetto (Subiaco), Dom (Anagni), Nationalmuseum (Palestrina), Jupitertempel (Terracina), Kloster Montecassino, Villa di Tiberio (Sperlonga), Castello Caetani (Sermoneta), Antica Nobra (Norma) • 1 Marco Polo Reiseführer „Italien“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit ab € 186,–)

5. Tag: Ausflug Anagni - Palestrina - Genazzano - Olevano Romano. In schönsten romanischen Bauwerke des Latium, einen der bedeutend­ sten Freskenzyklen des Hochmittelalters, der auf die Zeit Innozenz‘ III zurückgeht. Durch die schöne Berglandschaft der Prenestini-Berge gelangen wir nach Palestrina, wo wir im Archäologischen Museum (im Palazzo Colonna Barberini), das berühmte Nilmosaik bewundern. Über das Bergland Palestrinas, im 18. und 19. Jh. eine der viel gemalten „Sehnsuchtslandschaften“ Italiens, geht es weiter über Genazzano, begleitet von herrlichem Ausblicken, nach Olevano Romano: Spaziergang durch die historische Altstadt, anschließend Rückfahrt nach Fiuggi.

6. Tag: Ausflug Terracina - Kloster Montecassino - Gaeta - Sperlonga. Am Morgen geht es nach Terracina, wo wir den Jupitertempel sehen. Anschließend Besuch des Klosters Montecassino, das 529 von Benedikt von Nursia über einem Apollotempel errichtet, im 2. Weltkrieg allerdings - bis auf die Krypta - fast vollständig zerstört und wiedererrichtet wurde. Auf der schönen Halbinsel von Gaeta erreichen wir den

LEISTUNGEN

Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich.

winzigen Küstenort Sperlonga, Sommerresidenz römischer Kaiser und

HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zimmern mit Dusche/WC.

bekannt für seine vielen antiken römischen Villen. Die Villa des Kaisers

Viterbo: ****„Hotel Salus Terme“ (zentral)

Tiberius gehört zu den wichtigsten Zeugnissen römischer Villenkunst.

Rieti:

****Hotel „Quattro Stagioni“ (im Zentrum)

Fiuggi:

****Hotel „Ambasciatori“ (zentral)

7. Tag: Ausflug Kloster Fossanova - Sermoneta - Ausgrabungen von Norma. Fahrt nach Piverno, wo wir das Kloster Fossanova aus dem 12. Jh. besuchen, einer der berühmtesten gotischen Kirchenbauten der Zisterzienser in Italien. Italienisches Flair erwartet uns auch im mittelalterlichen Sermoneta, das auch schon in Vergils Aeneis erwähnt wurde. Wir spazieren durch die engen Gassen zum imposanten CaKneissl Touristik Europa 2018

Italien: Latium

111


2

1 1

Gubbio © Matteo Ceruti/Fotolia.com 

2

Spoleto, Fresko im Dom © Christian Kneissl 

Südtoskana - Umbrien Marken - Rom

++Vatikanische Museen und Sixtinische Kapelle ++Pitigliano, Orvieto, Perugia, Assisi, Arezzo, Urbino 1. Tag: Wien/Linz/Salzburg/Graz/Innsbruck - Frankfurt - Rom - Gros-

rühmten „Mund der Wahrheit“ („Bocca de la Verità“). Anschließend Transfer zum Flughafen Rom und Rückflug (ca. 15.15 Uhr am Nachmittag mit Luft­hansa über Frankfurt bzw. München zurück nach Österreich.

REISELEITER

Ercole - Pitigliano - Orvieto. Programm wie Seite 109, 2. Tag

5. Tag: Ausflug Arezzo - Monterchi - Città di Castello. Programm wie Seite 109, 5. Tag

6. Tag: Ausflug Gubbio - Urbino (UNESCO-Welterbe). Programm wie Seite 109, 6. Tag

7. Tag: Ausflug Spoleto - Todi. Programm wie Seiten 109–110, 7. Tag

8. Tag: Perugia - Rom - St. Paul vor den Mauern - San Giovanni in Lateran. Rasche Fahrt nach Rom zum Flughafen, wo die Gäste der Umbrien-Reise zurückfliegen und wir die Gäste der Rom-StädteReise erwarten. Zunächst besuchen wir die Basilika St. Paul vor den Mauern, die über dem Grab des Apostels Paulus errichtet wurde. Der Kreuzgang der Basilika gehört mit seinen Einlegearbeiten zu den schönsten des Abendlandes. Nächster Höhepunkt ist die Erzbasilika San Giovanni in Laterano, die als älteste und bedeutendste Kirche von Rom gilt und der offizielle kirchliche Sitz des Papstes ist. Weiter zum Hotel und Check-In. Am Abend gemeinsamer Spaziergang mit dem Reiseleiter vorbei an den Kirchen San Pietro in Vincoli mit der berühmten Statue des Moses von Michelangelo und San Clemente bis zum Kolosseum, wo wir den Abend in einem der Restaurants nahe dem Forum Romanum ausklingen lassen können.

9. Tag: Höhepunkte Roms. Programm wie Seite 115, 2. Tag

10. Tag: Rom: Vatikanische Museen - Christliches Rom - Piaz­za Navona. Programm wie Seite 115, 3. Tag

112

Boarium kommen wir zur Kirche Sta. Maria in Cosmedin mit dem be-

MMag. Dr. Gerfried Mandl

Seite 109, 4. Tag

Rom

Emanuels II. beherrscht. Vorbei am Marcellus-Theater und dem Forum

TERMIN

4. Tag: Perugia - Ausflug Assisi (UNESCO-Welterbe). Programm wie

Marken

am Fuße des Kapitols wird vom mächtigen Nationalmonument Viktor

04.10. - 14.10.2018

erbe) - Chiusi - Perugia. Programm wie Seite 109, 3. Tag

Umbrien

sches Meisterwerk von Michelangelo darstellen. Die Piazza Venezia

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus/Kleinbus, *** und ****Hotels/NF und tw. HP

3. Tag: Orvieto - Orcia Tal (UNESCO-Welterbe) - Pienza (UNESCO-Welt­

Toskana

3

Rom, St. Paul vor den Mauern © Christian Kneissl

seto. Programm wie Seite 109, 1. Tag

2. Tag: Grosseto - Monte Argentario - Porto Santo Stefano - Porto

Italien:

3

11. Tag: Kolosseum - Forum Romanum - Kapitolsplatz - Flughafen Rom - Frankfurt bzw. München - Wien/Linz/Salzburg/Graz/Innsbruck. Vom

Kolos­seum, dem größten Amphi­theater der Antike, führt unser Rund-

P EIUT

Flug ab Wien

€ 1.795,–

Flug ab Salzburg, Innsbruck, Graz, Linz

€ 1.895,– € 390,–

EZ-Zuschlag

LEISTUNGEN • Flug mit Lufthansa über Frankfurt nach Rom, retour über Frankfurt bzw. München nach Österreich • Transfers u. Rundreise mit einem ital. Reisebus mit AC, ohne Bordtoilette • 7 Übernachtungen in ****Hotels und 3 Übernachtungen in Rom im ***sup. „Columbus Hotel“ (zentral, 200 m vom Petersdom) Landes-Klassifizierung, jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • 3 Abendessen in den Hotels bzw. im Restaurant am 1., 2. u. 3. Tag sowie Abendessen in einem Agriturismo am 7. Tag • Frühstücksbuffet in Rom • Eintritte (total ca. € 70,–): Dom Santa Maria Assunta (Orvieto), Volumni Hypogäum (Perugia), Basilika San Francesco (Assisi), Basilika San Francesco (Arezzo), Museo La Madonna del Parto (Monterchi), Herzogspalast und Casa Santi (Urbino), Vatikanische Museen mit Sixtinischer Kapelle (mit Führung oder Audioguide) • Stadtrundgänge in Rom und Besichtigungen mit öffentlichen Verkehrsmitteln • Netzkarte für öffentliche Verkehrsmittel lt. Reiseprogramm • Hotelsteuer Rom • 1 Marco-Polo Reiseführer „Italien“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 186,– ) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich.

! 

HINWEIS: Änderungen der Programmreihenfolge aus organisatorischen Gründen vorbehalten.

HOTELUNTERBRINGUNG UMBRIEN: WIE SEITE 110

gang zum Triumphbogen des Kaisers Kon­stantin und weiter zum Forum Romanum, dem geistigen Zentrum des antiken Rom. Wir steigen hinauf zum Kapitol, dessen Treppe und der Kapitolsplatz ein architektoniKneissl Touristik Europa 2018


2

1 1

Piazza Navona, Rom © Foto Julius 

2

Villa d’Este © Christian Kneissl 

Die Kulturlandschaften Latiums und Rom

Von Etruskern und Römern zu den Gärten und Prachtvillen der Renaissance und des Barock ++Vatikanische Museen und Sixtinische Kapelle 1. Tag: Wien/Linz/Salzburg/Graz/Innsbruck - Frankfurt - Rom - St. Paul vor den Mauern - San Giovanni in Lateran. Flug mit Lufthansa

über Frankfurt nach Rom (Ankunft ca. 14.05 Uhr). Am Nachmittag be-

3

3

Tuscania © spacegraphic/Fotolia.com

Cotilia - Rieti. Programm wie Seite 110, 3. Tag

7. Tag: Rieti - Tivoli: Villa d´Este - Subiaco - Fiuggi. Programm wie Seite 111, 4. Tag

8. Tag: Ausflug Anagni - Palestrina - Genazzano - Olevano Romano. Programm wie Seite 111, 5. Tag

9. Tag: Ausflug Kloster Montecassino - Terracina - Gaeta - Sperlonga. Programm wie Seite 111, 6. Tag

10. Tag: Ausflug Kloster Fossanova - Sermoneta - Ausgrabungen von Norma. Programm wie Seite 111, 7. Tag

11. Tag: Fiuggi - Nemi - Rom - Frankfurt bzw. München - Wien/Linz/ Salzburg/Graz/Innsbruck. Programm wie Seite 111, 8. Tag

suchen wir die Basilika St. Paul vor den Mauern, die über dem Grab des Apostel Paulus errichtet wurde. Der Kreuzgang der Basilika gehört mit

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus u. *** und ****Hotels/meist HP

seinen Einlegearbeiten zu den schönsten des Abendlandes. Nächster

TERMIN

REISELEITER

Besichtigungspunkt ist die Erzbasilika San Giovanni in Laterano, die

11.10. - 21.10.2018

MMag. Dr. Gerfried Mandl

als älteste Basilika von Rom gilt und der erste Papstsitz war. Weiter

P EILR

zum Hotel und Check-In. Am Abend gemeinsamer Spaziergang mit

Flug ab Wien

€ 1.795,–

dem Reiseleiter vorbei an den Kirchen San Pietro in Vincoli mit der

Flug ab Salzburg, Innsbruck, Graz, Linz

€ 1.895,–

berühmten Statue des Moses von Michelangelo und San Clemente bis

EZ-Zuschlag

zum Kolosseum, wo wir den Abend in einem der Restaurants nahe dem Forum Romanum ausklingen lassen können.

2. Tag: Höhepunkte Roms. Programm wie Seite 115, 2. Tag

3. Tag: Rom: Vatikanische Museen - Christliches Rom - Piaz­za Navona. Programm wie seite 115, 3. Tag

4. Tag: Kolosseum - Forum Romanum - Kapitolsplatz - Cerveteri ­(UNESCO-Welterbe) - Viterbo. Vom Kolos­seum, dem größten Amphi­ theater der Antike, führt unser Rundgang zum Triumphbogen des Kaisers Kon­stantin und weiter zum Forum Romanum, dem geistigen Zentrum des antiken Rom. Wir steigen hinauf zum Kapitol, dessen Treppe und der Kapitolsplatz ein architektonisches Meisterwerk von Michelangelo darstellen. Die Piazza Venezia am Fuße des Kapitols wird vom mächtigen Nationalmonument Viktor Emanuels II. beherrscht. Vorbei am Marcellus-Theater und dem Forum Boarium kommen wir zur Kirche Sta. Maria in Cosmedin mit dem berühmten „Mund der Wahrheit“ („Bocca de la Verità“). Anschließend Fahrt über Fiumicino nach Cerveteri, eine bedeutende Etruskerstadt: Besichtigung der Nekropole mit den zahlreichen Grabhügeln (UNESCO-Weltkulturerbe), die zu den bedeutensten Funden der etruskischen Zivilisation zählt. Wir finden mehr als tausend Gräber, angeordnet in einem stadtähnlichen Bauplan mit Straßen, Plätzen und Vierteln, die sich je nach Epoche und Familie unterscheiden. Am Abend erreichen wir schließlich Viterbo.

5. Tag: Ausflug Tuscania - Villa Lante - Caprarola/Villa Farnese - Vico See - Bomarzo. Programm wie Seite 110, 2. Tag

6. Tag: Viterbo - Terni - Labro - Leonessa - „Gole del Velino“ - Terme di Kneissl Touristik Europa 2018

€ 295,–

LEISTUNGEN • Flug mit Lufthansa über Frankfurt nach Rom, retour über Frankfurt bzw. München nach Österreich • Transfers u. Rundreise mit einem ital. Reisebus mit AC, ohne Bordtoilette • 7 Übernachtungen in ****Hotels und 3 Übernachtungen in Rom im ***sup. „Columbus Hotel“ (zentral, 200 m vom Petersdom), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC (Landes-Klassifizierung) • Halbpension mit italienischem Frühstücksbuffet vom 4. – 11. Tag, in Rom nur mit Frühstücksbuffet (1. – 4. Tag) • Eintritte (total ca. € 107,–): Nekropole Cerveteri, Villa Lante (Viterbo), Villa Farnese (Caprarola), Parco dei Mostri (Bomarzo), Dom San Lorenzo, Kirche San Silvestro, Sibyllen-Tempel, Villa d’Este (Tivoli), Klöster Scolastica und San Benedetto (Subiaco), Dom (Agnani), Nationalmuseum (Palestrina), Jupitertempel (Terracina), Kloster Montecassino, Villa di Tiberio (Sperlonga), Barberini-Gärten (Castel Gandolfo), Vatikanische Museen mit Sixtinischer Kapelle (mit Führung oder Audio Guide) • Stadtrundgänge in Rom und Besichtigungen mit öffentlichen Verkehrsmitteln • Netzkarte für öffentliche Verkehrsmittel lt. Reiseprogramm • Hotelsteuer Rom • 1 Marco-Polo Reiseführer „Italien“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 186,–) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich. HOTELUNTERBRINGUNG LATIUM: wie Seite 111

Italien: Latium Rom

113


Status: in einer Beziehung mit Europa. Mit Lufthansa zu Ăźber 100 Zielen in Europa


1 1

Blick auf den Petersdom © Foto Julius 

2

2

Pantheon © Foto Julius

Rom

Caffè Greco bei der berühmten Spanischen Treppe, bevor uns unser Rundgang zum prachtvollen und frisch renovierten Trevi-Brunnen und

++Vatikanische Museen und Sixtinische Kapelle

zum Pantheon führt. Das Pantheon ist das best erhaltene Bauwerk der

Wie in wohl keiner anderen Stadt der Welt ergänzen sich in Rom Vergangenheit und Moderne. Ob man nun zum ersten oder zum x-ten Mal nach Rom kommt, man kann sich dem Charme und Lebensgefühl dieser schönen Metropole kaum entziehen. Aufs Engste verschränken sich hier lebhafter Alltag, jahrtausendealte Geschichte und ein immenses kulturelles Erbe: Antike Sarkophage dienen als Brunnen, heidnische Tempelsäulen stützen christliche Kirchen, vor dem Kolosseum posieren mit Sandalen beschuhte Gladiatoren mit dem Handy und am Schauplatz des Cäsarenmordes speist man an den Tischen einer Trattoria. Die Ewige Stadt gleicht einer Theaterkulisse, einem Welttheater im Kleinen, wo seit Jahrtausenden jeder seine mehr oder minder große Rolle spielt.

reichen schließlich den pittoresken Campo dei Fiori mit seinen Markt-

1. Tag: Wien - Rom bzw. Wien/Linz/Salzburg/Graz/Innsbruck - Frank-

gelangen wir zur Piazza Navona, einem der schön­sten Plätze Roms mit

furt - Rom: St. Paul vor den Mauern - San Giovanni in Laterano - San

Pietro in Vincoli - San Clemente. Flug am frühen Morgen bzw. am Vor-

Antike in Rom und besitzt eine der größten Kuppeln der Welt. Wir erständen. Der Rest des Nachmittags steht für einen individuellen Besuch des Forum Romanum zur freien Verfügung. (fakultativ: € 12,– bzw.­ € 15,–/Die Eintrittskarte gilt auch für Kolosseum und Palatin und ist 2 Kalendertage gültig.)

3. Tag: Rom: Vatikanische Museen - Christliches Rom - Piaz­za Navona. Wir besuchen die Vatikanischen Mu­seen, welche die Kunstleidenschaft der Päpste widerspiegeln. Wir bestaunen die einmaligen Fresken von Raffael in den Stanzen sowie von Michelangelo in der Sixtinischen Kapelle. Anschließend Besuch des Petersdomes mit der gewaltigen Kuppel, die nach Plänen Michelangelos erbaut wurde, der Pietá von Michelangelo und zahlreichen Grabmälern der Päp­ste. Möglichkeit zur Auffahrt auf die Kuppel des Petersdomes (fak. € 7,–). Am Nachmittag spazieren wir über den Petersplatz, den bekanntesten Platz in Rom, der von Bernini gestaltet wurde, zur Engelsburg - dem Mausoleum Kaiser Hadrians. Von der Engelsbrücke mit den Statuen von Bernini den einzigartigen Brunnen.

4. Tag: Kolosseum - Forum Romanum - Kapitolsplatz - Rom - Wien bzw.

mittag mit Eurowings von Wien nach Rom. Bzw. mit Lufthansa von

Rom - Frankfurt - Wien/Linz/Salzburg/Graz/Innsbruck. Vom Kolos­

Wien und den Bundesländern über Frankfurt nach Rom, Ankunft gegen

seum, dem größten Amphi­theater der Antike, führt unser Rundgang

12.30 Uhr. Am Flughafen wartet unser Transferbus, der uns zunächst

zum Triumphbogen des Kaisers Kon­stantin und weiter zum Forum Ro-

zur Basilika St. Paul vor den Mauern bringt, die über dem Grab des

manum, dem geistigen Zentrum des antiken Rom. Wir steigen hinauf

Apostels Paulus errichtet wurde. Der Kreuzgang der Basilika gehört mit

zum Kapitol, dessen Treppe und der Kapitolsplatz ein architektoni-

seinen Einlegearbeiten zu den schönsten des Abendlandes. Wir fahren

sches Meisterwerk von Michelangelo darstellen. Die Piazza Venezia

stadteinwärts zur Basilika San Giovanni in Laterano, die als älteste

am Fuße des Kapitols wird vom mächtigen Nationalmonument Viktor

Basilika von Rom gilt und der erste Papstsitz war - bis heute ist sie

Emanuels II. beherrscht. Vorbei am Marcellus-Theater und dem Forum

die Kirche des Papstes in seiner Funktion als Bischof von Rom. Weiter

Boarium kommen wir zur Kirche Sta. Maria in Cosmedin mit dem be-

zum Hotel, wo wir unser Gepäck abgeben. Anschließend gemeinsamer

rühmten „Mund der Wahrheit“ („Bocca de la Verità“). An­schließend

Spaziergang mit dem Reiseleiter vorbei an den Kirchen San Pietro in

Transfer zum Flughafen Rom - Rückflug am Nachmittag (ca. 15.45 Uhr)

Vincoli mit der berühmten Statue des Moses von Michelangelo und

mit Lufthansa über Frankfurt/München zurück nach Österreich bzw.

San Clemente bis zum Kolosseum, wo wir den Abend in einem der

mit Eurowings nach Wien.

Restaurants nahe dem Forum Romanum ausklingen lassen können.

2. Tag: Höhepunkte Roms. Es geht zur Piazza del Popolo und auf den Pincio Hügel hinauf. Von hier genießt man am Vormittag herrliche Ausblicke auf das mittelalterliche Rom bis hin zum Petersdom. Auf dem Platz selbst sehen wir die Kirche Sta. Maria del Popolo mit ihren großartigen Kunstwerken u.a. von Caravaggio - hier war Martin Luther als Priester tätig. Wir sehen das „Goethe-Haus“, wo der Dichter während seiner Rom-Jahre wohnte. Noch schnell einen Espresso im schönen Kneissl Touristik Europa 2018

Italien: Rom

115


1 1

Forum Romanum © Christian Kneissl 

2

StudienErlebnisReise mit Flug, Transfers, zentralem ***sup. Hotel/NF und Stadtbesichtigungen zu Fuß und mit der Metro P EIRF

TERMINE

REISELEITER

28.04. - 01.05.20181 Staatsfeiertag

Mag. Gabriele Röder

10.05. - 13.05.2018 Chr. Himmelfahrt

Mag. Susanne Kowarc

19.05. - 22.05.20181 Pfingsten

Mag. Bronka Zappe

31.05. - 03.06.2018 Fronleichnam

Mag. Leo Neumayer

11.10. - 14.10.20182

MMag. Dr. Gerfried Mandl

€ 770,–

Flug mit LH ab Salzburg, Innsbruck, Graz, Linz

€ 780,–

Flug mit LH ab München

€ 870,–

EZ-Zuschlag

€ 180,–

furt - Rom: St. Paul vor den Mauern - San Giovanni in Laterano - San

Pietro in Vincoli - San Clemente. Flug am frühen Morgen bzw. am Vorund den Bundesländern über Frankfurt nach Rom, Ankunft gegen 12.30 Uhr. Am Flughafen wartet unser Transferbus, der uns zunächst zur Basilika St. Paul vor den Mauern bringt, die über dem Grab des Apostels

€ 880,– € 880,– € 180,–

++Vatikanische Museen und Sixtinische Kapelle

mittag mit Eurowings von Wien nach Rom. Bzw. mit Lufthansa von Wien € 780,–

€ 880,–

Flug mit LH ab Salzburg, Innsbruck - retour bis MUC bzw. ab Linz - retour bis Wien € 870,–

Rom die ausführliche Reise

1. Tag: Wien - Rom bzw. Wien/Linz/Salzburg/Graz/Innsbruck - Frank-

€ 780,–

Flug mit EW ab Wien Flug mit LH ab Wien

2

Kolosseum © Foto Julius

€ 180,–

Graz nicht möglich 2 Keine EW Flüge ab/bis Wien 1

Paulus errichtet wurde. Der Kreuzgang der Basilika gehört mit seinen Einlegearbeiten zu den schönsten des Abendlandes. Wir fahren stadteinwärts zur Basilika San Giovanni in Laterano, die als älteste Basilika in Rom gilt und der erste Papstsitz war - bis heute ist sie die Kirche des Papstes in seiner Funktion als Bischof von Rom. Weiter zum Hotel, wo wir unser Gepäck abgeben. Anschließend gemeinsamer Spaziergang

LEISTUNGEN • Flug mit Eurowings (EW, 2. Termin) nach Rom und retour bzw. Flug mit Luft­hansa (LH, 1. - 5. Termin) über Frankfurt bzw. München nach Rom und retour • Transfers Flughafen - St. Paul vor den Mauern - Lateransbasilika Hotel - Flughafen • 3 Übernachtungen in Rom im ***sup. Raeli Hotel „Archimede/Luce“ (zentral nahe Termini gelegen 1. - 4. Termin) bzw. ***sup. „Columbus Hotel“ (zentral, 200m vom Petersdom, 5. Termin) Landes-Klassifizierung - in Zweibett­zimmern mit Dusche/WC • Frühstücksbuffet • Hotelsteuer Rom • Stadtrundgänge in Rom und Besichtigungen mit öffentlichen Verkehrsmitteln • Netzkarte für öffentliche Verkehrsmittel lt. Reiseprogramm • Eintritt: Vatikanische Museen mit Sixtinischer Kapelle (mit Führung oder Audioguide) • 1 kleiner JPM-Reiseführer „Rom“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (€ 190,– mit LH, € 65,– mit EW) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich.

mit dem Reiseleiter vorbei an den Kirchen San Pietro in Vincoli mit der

! 

€ 12,– bzw. € 15,–/Die Eintrittskarte gilt auch für Kolosseum und Palatin

HINWEIS: Geringfügige Änderungen der Programmreihenfolge aus organisatorischen Gründen vorbehalten.

berühmten Statue des Moses von Michelangelo und San Clemente bis zum Kolosseum, wo wir den Abend in einem der Restaurants nahe dem Forum Romanum ausklingen lassen können.

2. Tag: Höhepunkte Roms. Es geht zur Piazza del Popolo und auf den Pincio Hügel hinauf. Von hier genießt man am Vormittag herrliche Ausblicke auf das mittelalterliche Rom bis hin zum Petersdom. Auf dem Platz selbst sehen wir die Kirche Sta. Maria del Popolo mit ­ihren großartigen Kunstwerken u.a. von Caravaggio - hier war Martin Luther als Priester tätig. Wir sehen das „Goethe-Haus“, wo der Dichter während seiner Rom-Jahre wohnte. Noch schnell einen Espresso im schönen Caffè Greco bei der berühmten Spanischen Treppe, bevor uns unser Rundgang weiter zum prachtvollen und frisch renovierten Trevi-Brunnen und zum Pantheon führt. Das Pantheon ist das best erhaltene Bauwerk der Antike in Rom und besitzt eine der größten Kuppeln der Welt. Wir erreichen schließlich den pittoresken Campo dei Fiori mit seinen Marktständen. Der Rest des Nachmittags steht für einen individuellen Besuch des Forum Romanum zur freien Verfügung (fakultativ: und ist 2 Kalendertage gültig.).

3. Tag: Antikes Rom - Trastevere. Vom Kolos­seum, dem größten Amphi­ theater der Antike, führt unser Rundgang zum Triumphbogen des Kai-

Italien: Rom

116

sers Kon­stantin und weiter zum Forum Romanum, dem geistigen Zentrum des antiken Rom. Wir steigen hinauf zum Kapitol, dessen Treppe und der Kapitolsplatz ein architektonisches Meisterwerk von Michel­ Kneissl Touristik Europa 2018


2

1 1

Piazza Navona, 4-Flüsse-Brunnen © Foto Julius 

2

Engelsbrücke © Foto Julius 

angelo darstellen. Die Piazza Venezia am Fuße des Kapitols wird vom mächtigen Nationalmonument Viktor Emanuels II. beherrscht. Vorbei am Marcellus-Theater und dem Forum Boarium kommen wir zur Kirche Sta. Maria in Cosmedin mit dem berühmten „Mund der Wahrheit“ („Bocca de la Verità“). Vom nahen Circus Maximus, der antiken Wettkampfstätte, steigen wir auf den Aventin-Hügel zur Kirche Sta. Sabina mit prachtvollem Ausblick über Rom. Von hier geht es schließlich zur Tiberinsel und in den gemütlichen Stadtteil Trastevere, der fast wie ein „Dorf“ in der Großstadt anmutet. Möglichkeit zum Abendessen in Trastevere.

3

3

Trattoria © Foto Julius

StudienErlebnisReise mit Flug, Transfers, zentralem ***sup. Hotel/NF, Stadtbesichtigungen zu Fuß und mit öffentlichen Verkehrsmitteln TERMINE

REISELEITER

26.03. - 30.03.2018 Karwoche

Cornelia Pilsl

06.05. - 10.05.2018 Chr. Himmelfahrt

Mag. Susanne Kowarc

24.10. - 28.10.2018 Nationalfeiertag

Cornelia Pilsl

Flug mit EW ab Wien

€ 695,–

Flug mit LH ab Wien

€ 795,–

€ 795,–

€ 840,–

€ 950,–

4. Tag: Rom: Vatikanische Museen - Christliches Rom - Piaz­za Navona.

Flug mit LH ab Salzburg, Innsbruck, Graz, Linz

Am Vormittag Besichtigung der beeindruckenden Vatikanischen Mu-

Flug mit LH ab Salzburg, Innsbruck - retour bis MUC bzw. ab Linz - retour bis Wien € 940,–

seen, welche die Kunstleidenschaft der Päpste widerspiegeln. Wir bestaunen die einmaligen Fresken von Raffael in den Stanzen sowie von Michelangelo in der Sixtinischen Kapelle. Anschließend Besuch des Petersdomes mit der gewaltigen Kuppel, die nach Plänen Michel­ angelos erbaut wurde, der Pietá von Michelangelo und zahlreichen Grabmälern der Päp­ste. Möglichkeit zur Auffahrt auf die Kuppel des Petersdomes (fak. € 7,–). Am Nachmittag geht es über den Petersplatz, der von Gian Lorenzo Bernini gestaltet wurde, zur Engelsburg - dem Mausoleum Kaiser Hadrians. Von der Engelsbrücke mit den Statuen von Bernini gelangen wir durch das schöne Viertel der Antiquitätenhändler zu Bramantes Prachtbau Sta. Maria della Pace und zur Piazza Navona, einem der eindrucksvollsten und berühmtesten Plätze Roms mit seinen einzigartigen Brunnen.

5. Tag: Rom: Santa Maria Maggiore - Santa Prassede - Rom - Wien bzw. Rom - Frankfurt/München - Wien/Linz/Salzburg/Graz/Innsbruck. Wir

spazieren zur mächtigen Marienkirche Santa Maria Maggiore mit ihrer prachtvollen Fassade und den Apsismosaiken und besuchen gleich ­neben­an die kleine Kirche Santa Maria Prassede mit ihren Mosaiken aus dem frühen 9. Jh. Anschließend Zeit zur freien Verfügung - Möglichkeit zum Besuch eines Museums oder für einen letzten Schaufen­ sterbummel. Transfer zum Flughafen Rom und Rückflug am Nachmittag (ca. 15.45 Uhr) mit Lufthansa über Frankfurt/München zurück nach Österreich bzw. mit Eurowings nach Wien.

P EIRF

17.02. - 21.02.2018 Semesterf. OÖ/Stmk. Mag. Bronka Zappe

EZ-Zuschlag

€ 160,–

€ 240,–

€ 950,–

€ 950,– € 1.050,–

€ 175,–

€ 240,--

LEISTUNGEN • Flug mit Eurowings von Wien nach Rom und retour (1. - 3. Termin) bzw. mit Lufthansa über Frankfurt/München nach Rom und retour (1. - 4. Termin) • Transfers Flughafen - St. Paul vor den Mauern - Lateranbasilika Hotel - Flughafen • 4 Übernachtungen in Rom im ***sup. „Raeli Hotel Archimede/Luce“ (das Hotel ist zentral nahe dem Termini gelegen, 1. - 3. Termin) bzw. ***sup. „Columbus Hotel“ (zentral, 200 m vom Petersdom, 4. Termin) - Landes-Klassifizierung - in Zweibett­zimmern mit Dusche/WC • Frühstücksbuffet • Hotelsteuer Rom • Stadtrundgänge und Besichtigungen lt. Programm mit öffentlichen Verkehrsmitteln • Netzkarte für öffentliche Verkehrsmittel lt. Reiseprogramm • Eintritt: Vatikanische Museen mit Sixtinischer Kapelle (mit Führung oder Audioguide) • 1 kleiner JPM-Reiseführer „Rom“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (€ 65,– mit EW und € 200,– mit LH) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich.

! 

HINWEIS: Geringfügige Änderungen der Programmreihenfolge aus organisatorischen Gründen vorbehalten.

La Sonnambula • Teatro Costanzi Roma Mit Riccardo Zanellato, Reut Ventorero, Jessica Pratt, … TERMIN

Di., 20.02.2018

Beginn 20.00 Uhr

EINTRITT  TEATRO COSTANZI ROMA inkl. 12% VVG Loge seitlich 1. Reihe

€ 100,– Loge zentral 1. Reihe

Parkett

€ 130,–

Kneissl Touristik Europa 2018

€ 140,–

Italien: Rom

117


Ischia © Freesurf/Fotolia.com

Vulkaninsel Ischia

Rotaro. Im Inneren des Vulkankraters spüren wir die aufsteigenden heißen Gase. Die von den Erdkräften gestalteten Landschaften sind

++5 inkludierte Wanderungen in der Kleingruppe

mit Eichenwäldern, Myrthen und Baum­erika dicht bewachsen. Die Tour

Ischia ist ein Juwel im Mittelmeer: Zu jeder Jahreszeit herrscht hier mildes Klima, so dass uns auf unseren ­Wanderungen eine wahre Blütenpracht begleitet. Hier ­finden wir mediterrane Macchia genauso wie einzigartige Vulkanlandschaften.

4 Std. zzgl. Rastpause

1. Tag: Graz/Klagenfurt/Salzburg/Innsbruck bzw. Linz - Wien - Neapel

- Ischia - Lacco Ameno. Zuflüge am Vormittag nach Wien bzw. AIRail

endet bei Fiaiano, mit Blick auf den Vesuv. ↑200 m ↓50 m, 3 km, ca. 7. Tag: Ausflug zur Schwesterninsel Procida (fak.) bzw. freier Tag. Möglichkeit für einen individuellen Besuch der Insel Procida: Die kleinste Insel im Golf ist als Fischerinsel bekannt und wahrt bis heute ihre Traditionen. Spaziergang zur Corricella, dem Fischerhafen mit seinen bunten Häusern.

8. Tag: Ischia - Neapel - Wien - Graz/Klagenfurt/Salzburg/Innsbruck bzw. Linz. Transfer zum Hafen, Fährüberfahrt nach Neapel und Trans-

von Linz nach Wien - Flug mit Austrian am Nachmittag nach Neapel

fer zum Flughafen. Rückflug um ca. 18.00 Uhr mit Austrian nach Wien.

(Ankunft ca. 16.00 Uhr). Transfer zum Hafen und Fährüberfahrt auf die

Weiterflug in die Bundesländer bzw. AIRail nach Linz.

Vulkaninsel Ischia. Transfer und Übernachtung in Lacco Ameno.

2. Tag: Ostküste: Versunkene Vulkane und romantische Küsten. Die

WanderReise mit Flug, Bus/Kleinbus und ****Hotel/HP

heutige Wanderung präsentiert uns den ältesten Teil der Insel mit

TERMINE

REISELEITER

traditionellen Dörfern, Obst- und Weingärten. Von Barano erreichen

05.05. - 12.05.2018 Chr. Himmelfahrt

Dr. Aniello Di Iorio und Team

wir das Campagnano-Massiv - vorbei an Vulkan-Kraterreihen geht es zur weißen Wallfahrtskirche „Madonna di Montevergine“, die uns den Weg zur wildromantischen Steilküste „La Scarrupata di Barano“ weist.

Dr. Aniello Di Iorio und Team

Flug ab Wien

€ 1.300,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.380,–

Flug ab Salzburg, Graz, Klagenfurt, Innsbruck

€ 1.480,–

Steineichen, Pinien und Baumerika. Wir passieren alte Terrassenanlagen mit verlassenen Weingärten und blicken auf das Meer mit dem Castello Aragonese. Besuch des Weinguts „Giardino Mediterraneo“: Der fruchtbare Boden und das besondere Mikroklima bringen ganz spezielle Weine hervor. ↑230 m ↓150 m, 3 km, ca. 3 Std. zzgl. Rastpause.

4. Tag: GEO Bergwanderung: Trans-Epomeo - Inselquerung. Heute geht es von West nach Ost quer über die Insel zum Epomeo-Gipfel, der höchsten Erhebung Ischias. Duftende Macchia und weite Blicke übers Meer begleiten uns. Durch Felsenregionen und Pinienwälder erreichen wir den Gipfel. Die schöne Wanderung endet bei Fiaiano. ↑250 m ↓600 m, 8 km, ca. 5 Std. zzgl. ca. 2 Std. Rastpause beim Gipfel.

5. Tag: GEO Wanderung: Felsenhäuser - Zauberwald. Der Höhenweg führt uns zunächst durch Akazien- und Kastanienwälder. Vorbei an bizarren Felsverwitterungen gelangen wir zu zauberhaften Felsenhäusern und Schneegruben. Bei der Wallfahrtskirche Santa Maria al Monte wird Rast gemacht. Durch Weinberge und Gärten wandern wir

118

Dr. Aniello Di Iorio und Team

06.10. - 13.10.2018

Piano Liguori. ↓↑200 m, 6 km, ca. 4 Std. zzgl. Rastpause

­Unsere Wanderung führt durch einen lichten Wald aus mediterranen

Ischia

27.05. - 03.06.2018 Fronleichnam

Durch gepflegte Weingärten erreichen wir das malerische, autofreie 3. Tag: Nordosten: Verlassene Weinterrassen und alte Weinkeller.

Italien:

P EIKF

hinunter nach Forio. ↑150 m ↓450 m, 3 km, ca. 3 Std. zzgl. Rastpause

6. Tag: Vulkanwanderung - durch grüne Wälder zur Erdgeschichte. Die Wanderung beginnen wir in Casamicciola an der Flanke des Vul­kans

€ 294,–

EZ-Zuschlag Ausflug Insel Procida inkl. Transfers/ohne Reiseleitung: € 55,– Zuschlag Zimmer mit Balkon: € 95,–

LEISTUNGEN • Flug mit Austrian nach Neapel und retour • Transfers Neapel Flughafen - Neapel Hafen - Insel Ischia und retour • 7 Übernachtungen im ****Hotel „Grazia Terme“ in Lacco Ameno (Landes-Klassifizierung) in Zweibettzimmern mit Du/WC (die Gäste können gratis die Thermalbecken und Thermalwasserfälle sowie das Türkische Bad nutzen) • Halbpension • Weinprobe bei der Wanderung am 3. Tag • 5 geologische Wanderungen (ohne Verpflegung), jeweils in der Kleingruppe (wechselnde Teilnehmer) • 1 Marco Polo Reiseführer „Ischia“ je Zimmer • qualifizierte deutschsprachige Wanderreiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 146,– ab Wien, € 276,– ab BL) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich. Mindestteilnehmerzahl: 10 Pers., Höchstteilnehmerzahl: 18 Pers.

! 

HINWEIS: Eine Tourismusabgabe von € 2,00 pro Person u. Nacht ist nicht inkludiert und ist vor Ort an der Hotelrezeption zu bezahlen! Kneissl Touristik Europa 2018


Neapel © JFL Photography/Fotolia.com

LiteraturReise Neapel

durch die engen Gassen der Altstadt bis zum Dom San Gennaro, wo unser Rundgang endet. Am Nachmittag besuchen wir das Archäologische

Auf den Spuren von Elena Ferrantes Neapolitanischer Saga

Nationalmuseum mit bedeutenden Kunstwerken aus den griechischen

Ja, wir kennen das Problem von Dichtung und Wahrheit, wir wissen, dass es sich nicht um eine 1:1 Abbildung von Straßen und Schauplätzen handelt. Aber - die Atmosphäre der Stadt Neapel und die Entwicklung der beiden Mädchen/Frauen, die Elena Ferrante über die Zeitläufte von Jahrzehnten so herzerwärmend beschreibt, bilden ein untrennbares Amalgam. Die Hoffnungen, Enttäuschungen, Verluste und Siege der beiden Protagonistinnen schreiben eine Topographie, die wir „durchwandern“ möchten. Mit im Gepäck haben wir die 4 Romanbände; wir besuchen u.a. den Rione, der im Buch beschrieben ist, die Piazza dei Martiri, das Universitätsviertel, wir unternehmen einen Ausflug nach Ischia, wir lesen gemeinsam, wir tauschen uns aus. Und wir essen natürlich auch neapolitanisch und besuchen - wenn möglich – eine Opernaufführung im wunderbaren Teatro San Carlo. Sind auch Sie so begeistert von Elena Ferrantes Freundinnenduo Elena und Lila? Wir lieben die beiden Heldinnen und möchten nichts lieber, als mit den Romanen im Gepäck durch Neapel spazieren und Spuren dechiffrieren.

Lila ihre ersten Sommer außerhalb Neapels verbrachten. Wir unter-

1. Tag: Graz/Klagenfurt/Salzburg/Innsbruck bzw. Linz - Wien - Neapel. Zuflüge am Vormittag nach Wien bzw. AIRail von Linz nach Wien - Flug mit Austrian nach Neapel (ca. 12.40 - 14.20 Uhr). Nach der Ankunft im Hotel unternehmen wir einen ersten Rundgang durch die lebhafte Altstadt von Neapel.

2. Tag: Neapel: Rione Luzzatti - Possillipo. Mit Elena Ferrantes Büchern im Gepäck erkunden wir den Stadtteil Rione Luzzatti, Dreh- und Angelpunkt der Neapolitanischen Saga. Nach und nach bekommen wir ein Gefühl für die Atmosphäre der Stadt. Mit dem Bus geht es am Nachmittag in das Villenviertel Possillipo am anderen Ende Neapels, wo wir den Tag in einem Café am Strand ausklingen lassen.

3. Tag: Neapel: Altstadt. ­Rundgang durch die historische Altstadt Neapels. Wir spazieren vom Castel Nuovo am Hafen zur Piazza del Plebiscito mit dem mächtigen Königspalast und kommen zur historischen Galleria Umberto, der ersten Einkaufspassage der Welt. Weiter geht es Kneissl Touristik Europa 2018

Kolonien wie Paestum und Funden aus Pompeji und Herculaneum.

4. Tag: Ischia. Mit der Fähre setzen wir über nach Ischia, wo Elena und nehmen eine halbtägige Inselrundfahrt und machen u.a. auch Halt im pittoresken Städtchen Forio. Rückfahrt mit der Fähre nach Neapel. 5. Tag: Universitätsviertel - Neapel - Wien - Graz/Klagenfurt/Salz-

burg/Innsbruck bzw. Linz. Am Morgen unternehmen wir noch einen letzten Rundgang durch die Altstadt bis hin zum Universitätsviertel und nehmen Abschied von Elena Ferrantes literarischen Figuren, die uns nun noch mehr ans Herz gewachsen sind. Gegen Mittag Transfer zum Flughafen. Rückflug am Nachmittag mit Austrian nach Wien (ca. 15.05 - 16.45 Uhr). Weiterflug in die Bundesländer bzw. AIRail nach Linz. StudienLiteraturReise mit Flug, Bus/Kleinbus und ****Hotel P EINF

TERMIN

REISELEITER

19.11. - 23.11.2018

Mag. Gabriele Röder und Mag. Sabine Schaller

Flug ab Wien

€ 1.100,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.180,–

Flug ab Salzburg, Graz, Klagenfurt, Innsbruck

€ 1.240,–

EZ-Zuschlag

€ 170,–

LEISTUNGEN • Flug mit Austrian nach Neapel und retour • Transfer Flughafen - Hotel - Flughafen • italienischer Reisebus am 2. Tag (Neapel) und 5. Tag (Ischia) • Schifffahrt zur Vulkaninsel Ischia • 4 Übernachtungen im ****Hotel „Naples“ in Neapel (zentrale Lage, direkt auf der Via Umberto/Landes-Klassifizierung) in Zweibettzimmern mit Du/WC mit Frühstücksbuffet • 1 Abendessen im Hotel (1. Tag) • Eintritt: Archäologisches Nationalmuseum • qualifizierte österreichische Studienreiseleitung: Mag. Gabriele Röder, zusätzlich lokale Fremdenführer in Neapel (3. Tag) und auf Ischia (4. Tag) • Literatur-Reiseleitung: Mag. Sabine Schaller • Flug bezogene Taxen (derzeit € 146,– ab Wien, € 276,– ab BL) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich. Mindestteilnehmerzahl: 12 Pers., Höchstteilnehmerzahl: 18 Pers.

! 

HINWEIS: Der fak. Opernbesuch im Teatro San Carlo ist abhängig vom Spielplan. Dieser liegt erst Mitte 2018 vor.

Italien: Neapel

119


Amalfiküste © JFL Photography/Fotolia.com

Kampanien: Golf von Neapel & Sorrent ++Amalfitana, Vesuv und Insel Capri ++Antike in Pompeji, Oplontis und Paestum ++Archäologisches Nationalmuseum und UNESCO-Welterbe Neapel

Kampanien begeistert dank kontrastreicher Landschaften, eindrucksvoller UNESCO-WeltkulturerbeStätten, malerischer Küsten und dem Golf von Neapel vor der Kulisse des Vesuv. Den Beinamen „glückliches Land“ (campania felix) erhielt Kampanien bereits zur Zeit der Römer, die in diesem fruchtbaren und klimatisch begünstigten Gebiet Kaiservillen und Landhäuser errichteten. Pompeji und Herculaneum waren einst blühende Städte und zählen heute zu den wichtigsten ­römischen Ausgrabungsstätten, zusätzlich begeistern die griechischen Tempel von Paestum. 1. Tag: Graz/Klagenfurt/Salzburg/Innsbruck bzw. Linz - Wien - Neapel - Sant’Agata bzw. Sorrent (Karwoche). Zuflüge am Morgen nach Wien

Kampanien

120

chen Tagesbesuchern auch Künstler und Schriftsteller begeisterte. Auffahrt mit der Schrägseilbahn und schöner Spaziergang vorbei an Landhäusern und vielen Gärten zum berühmten steinernen Naturbo­ gen, dem „Arco Naturale“, und auf den Monte Tiberio zur Villa Jovis, die uns einen herrlichen Ausblick über den Golf von Neapel bietet. Kaiser Tiberius ließ hier seinen prachtvollen Palast in beeindrucken­ der Lage errichten. An­schließend Möglichkeit zu einem Bootsausflug in die Blaue Grotte, die bekannteste Attraktion der Insel, bzw. zu einem Bummel durch den hübschen Hauptort. Rückfahrt mit der Fähre am späten Nachmittag.

4. Tag: Ausflug Vesuv - Pompeji - Oplontis (UNESCO-Weltkulturerbe). Unser erstes Ziel ist der 1277 m hohe, noch immer aktive Vesuv. Ab 1000 m Seehöhe wandert man zum Krater des Vesuv, der mit rauchen­ den Solfataren an den Steilhängen des 200 m tiefen Kraters beein­ druckt. Der schwerste Ausbruch im Jahr 79 n. Chr. führte zur Zerstörung von Pompeji, Herculaneum und Stabiae durch immense Lava-, Aschenund Bimssteinmengen. Besichtigung von Pompeji, das während des Römischen Reiches eine reiche Stadt war und deren Gebäude auch heute noch aus dem Alltagsleben der Antike berichten. Anschließend Besuch der Villa di Poppea mit ihren einzigartigen Fresken in Oplon­ tis/Torre Annunziata, die 1964 bei Ausgrabungen entdeckt wurde. Am späten Nachmittag Rückkehr zum Hotel.

5. Tag: Ausflug Paestum (UNESCO-Welterbe) - Salerno. Fahrt in den

bzw. AIRail von Linz nach Wien. Flug mit Austrian am Nachmittag von

Süden Kampaniens nach Paestum, das als griechische Kolonie Posei­

Wien nach Neapel (Ankunft um ca. 16.00 Uhr). Anschließend rasche

donia um 600 v. Chr. gegründet wurde. Wir sehen den Tempel der Hera,

Fahrt in die Region Kampanien nach Sant’Agata bzw. in der Karwoche

der im 5. Jh. in der Blütezeit der Stadt nach dem Vorbild des Zeus-

(1. Termin) nach Sorrent. Unser Hotel bietet einen herrlichen Ausblick

Tempels in Olympia errichtet wurde, sowie den Tempel der Athene

sowohl auf den Golf von Sorrent als auch den Golf von Neapel, bei

und des Poseidon, die erstklassig erhalten sind und exemplarisch für

schönem Wetter kann man sogar den Vesuv sehen.

unterschiedliche Epochen des dorischen Baustils stehen. Weiter in

2. Tag: Ausflug Costiera Amal­fitana (UNESCO-Welterbe). Der heutige

Italien:

fahrt von Sorrent auf die einzigartige Insel Capri, die neben zahlrei­

die Hafenstadt Salerno: Die Kathedrale San Matteo mit ihren pracht­

Tag bietet grandiose Ausblicke auf schöne Dörfer und Städte sowie

vollen Mosaiken und dem Kreuzgang stammt noch aus der Zeit der

das türkisfarbene Meer entlang der Amalfiküste, einer der schönsten

Normannen. In Salerno ent­wickelte sich zwischen dem 10. - 13. Jh. eine

Küsten der Welt. Zunächst Fahrt zu einem Aussichtspunkt mit herrli­

der ältesten Universitäten Europas und eine der besten Ärzteschulen

chem Blick auf Positano: Die Häuser kleben wie bunte Schwalben­ne­

des Mittelalters.

ster an den steil abfallenden Felsen und viele Ortsteile sind nur über

6. Tag: Ausflug Neapel - Archäologisches Nationalmu­seum. Bei

Treppen erreichbar. In Amalfi unternehmen wir einen Rundgang durch

­unserem Stadtrundgang in Neapel spazieren wir vom Castel Nuovo am

die engen Gässchen bis zum Wahrzeichen Amalfis, dem Dom. Über

Hafen zur Piazza Plebiscito mit dem mächtigen Königspalast und durch

eine majestätische Treppe erreichen wir den zentralen Domplatz mit

die Gassen der Altstadt (UNESCO-Weltkulturerbe) zum Dom San Gen­

dem Barockbrunnen des Hl. Andreas. Am Nachmittag erreichen wir

naro sowie zum Klosterhof von Santa Chiara. Am Nach­mittag Besuch

das malerische Ravello: Richard Wagner fand hier 1880 auf der Suche

des großartigen Archäologischen Nationalmuseums: Die Sammlung

nach Bühnenbildern für seinen Parsifal im Park der Villa Rufolo Inspi­

beinhaltet bedeutende Kunstwerke aus den griechischen Kolonien

rationen für „Klingsors Zaubergarten“.

wie Paestum, vor allem aber Funde aus Pompeji und Herculaneum, wie

3. Tag: Ausflug Capri. Am Morgen Transfer nach Sorrent und Fährüber­

Statuen, Mosaikfußböden und prachtvollste Fresken. Kneissl Touristik Europa 2018


2

1 1

Capri, Villa Jovis © Sergii Figurnyi/Fotolia.com 

2

Fresken, Pompeji © figurniysergey.com/Fotolia.com 

7. Tag: Sorrent - Mittagessen in einem Agriturismo bzw. fakultativ: Ausflug Vulkaninsel Ischia. Nach dem Frühstück fahren wir nach Sor­ rent und unternehmen einen Rundgang durch die malerische Altstadt. Von der Piazza Tasso spazieren wir zum Dom aus dem 15 Jh., hinter dem noch ein Teil der römischen Stadtmauer zu finden ist, bis hin­ unter zur Marina Grande, dem kleinen Fischerhafen mit vielen Bars, Restaurants und Trattorien. Anschließend bleibt noch Zeit, um in den vielen kleinen Geschäften lokale Spezialitäten wie den bekannten Limoncello zu erwerben. Gegen Mittag geht es hinaus aus Sorrent zu einem Agriturismo, wo wir Wein und köstliches Essen unter südlicher Sonne genießen.

Anstelle des Ausflugs nach Sorrent besteht heute auch fakultativ die Möglichkeit, eine Schifffahrt nach Ischia zu unternehmen (wetterab­ hängig). Gemeinsam mit einer örtlichen Reiseleitung nehmen Sie das Schnellboot von Sorrent auf die Insel Ischia, wo Sie eine halbtägige Inselrundfahrt erwartet: Ischia gehört zum Vulkangebiet der Phlegrä­ ischen Inseln und hat durch ihren vulkanischen Ursprung ein viel­ fältiges Landschaftsbild. Die höchste Erhebung Ischias ist der Monte Epomeo, von dessen Gipfel man bis nach Capri und Neapel sehen kann. Nach der Rundfahrt bleibt noch Zeit zur freien Verfügung. An­ schließend Rückfahrt gemeinsam mit der Reiseleitung nach Sorrent und weiter zum Hotel.

8. Tag: Sant‘Agata bzw. Sorrent (Karwoche) - Neapel - Wien - Graz/

Klagenfurt/Salzburg/Innsbruck bzw. Linz. Transfer im Laufe des Vor­ mittags zum Flughafen Neapel. Rückflug am Nachmittag (ca. 18.00 Uhr) mit Austrian nach Wien und Weiterflug in die Bundesländer bzw. AIRail nach Linz.

Neapel

Vesuv Pompeji

Ischia

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus und ****Hotels/HP P EIKI

TERMINE

REISELEITER

24.03. - 31.03.2018 Karwoche

MMag. Dr. Gerfried Mandl

07.04. - 14.04.2018

Mag. Bronka Zappe

05.05. - 12.05.2018 Chr. Himmelfahrt

Mag. Brigitte Lenz

27.05. - 03.06.2018 Fronleichnam

Rosa Hackl

06.10. - 13.10.2018

Rosa Hackl

13.10. - 20.10.2018

Mag. Bronka Zappe

Flug ab Wien

€ 1.365,– € 1.385,– € 1.420,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.445,– € 1.465,– € 1.500,–

Flug ab Graz, Klagenfurt, Salzburg, Innsbruck

€ 1.555,– € 1.570,– € 1.610,–

EZ-Zuschlag

€ 325,–

€ 325,–

€ 370,–

Ausflug Vulkaninsel Ischia inkl. Schifffahrt, Inselrundfahrt und örtl. Reiseleitung: € 130,– LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian nach Neapel und retour • Transfers Flughafen - Hotel - Flughafen • Fahrt in einem italienischen Reisebus mit Aircondition, ohne Bordtoilette • 7 Übernachtungen im ****Hotel Minerva (1. Termin) in Sorrent bzw. im ****„Grand Hotel Due Golfi“ (2. bis 6. Termin) in Sant‘Agata (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension mit Frühstücksbuffet • Mittagessen in einem Agriturismo nahe Sorrent • Eintritte (total ca. € 60,–): Villa Rufolo (Ravello), Vesuv, Pompeji (Ausgrabungen), Villa di Poppea (Oplontis), Paestum (Ausgrabungen), Archäologisches Nationalmuseum (Neapel) • Schifffahrt zur Insel Capri • qualifizierte österreichische Reiseleitung • zusätzlich örtliche Führungen in Pompeji, Paestum und im Archäologischen Nationalmuseum in Neapel • 1 Marco Polo Reiseführer „Italien“ je Zimmer • Flug bezogene Taxen (derzeit: € 146,– ab Wien bzw. € 276,– ab den Bundesländern) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich.

Amalfi

’A g

Paestum

Sa

nt

Capri

3

Pompeji © Boris Stroujko/Fotolia.com

at

a

Sorrent

Salerno

3

Italien: Kampanien

Kneissl Touristik Europa 2018

121


2

1 1

Cilento-Küste © JFL Photography/Fotolia.com 

2

Paestum © angelo chiariello/Fotolia.com 

Ursprüngliches Cilento Wandern, Kultur & Genuss

++UNESCO-Biosphärenreservat Cilento NP ++UNESCO-Weltkulturerbe Paestum ++Bussento Schlucht ++Bootstour am Kap Palinuro mit Blauer Grotte ++Charmantes Landhotel, regionale Spezialitäten In das Cilento, wo wilde, unberührte Berglandschaft mit dichten Kastanien- und Eichenwäldern auf tiefblaues Meer trifft, sich mittelalterliche Dörfer wie Adlernester an Bergkuppen schmiegen, wo in malerischen Fischerorten noch ursprüngliches Treiben herrscht und wo Jahrhunderte alte Olivenbäume eines der besten Olivenöle Italiens hervorbringen, dorthin führt unsere WanderReise mit Gino, Ihrem Wanderführer, einem echten Insider. Der Kontakt und die Unterstützung der lokalen Bevölkerung ist ihm ein großes Anliegen und macht diese Reise besonders. So zeigt Ihnen Gino nicht nur seine Heimat und ihre Naturschätze, sondern gibt Ihnen genauso Einblicke in die Lebensart und die Tradition der Cilentanen. Genuss setzt sich auch beim Essen fort - natürlich & typisch cilentanisch. 1. Tag: Graz/Klagenfurt/Salzburg/Innsbruck bzw. Linz - Wien - Neapel - Marina di Camerota. Zuflüge am Vormittag nach Wien bzw. AIRail von

Italien:

122

3

Antipasti © Fototeca ENIT

Macchia - begleitet von traumhaften Ausblicken auf das Tyrrhenische Meer, das Basilicata-Gebirge und das gegenüber liegende Kalabrien - in das Hafenstädtchen Marina di Camerota und weiter zu einer der schönsten Buchten des Cilento nach Porto Infreschi: Den spektakulären Naturhafen umrahmen schroffe Felsen, das türkisblaue Wasser lädt zum Baden ein. Erdiger bzw. steiniger Boden, 12 km, ca. 4 Std.

4. Tag: Paestum (UNESCO-Welterbe) – Cilentanische Spezialitäten im

Agriturismo – mittelalterliches Castelnuovo Cilento. Besichtigung von Paestum (inkl. Museum), das als griechische Kolonie Poseidonia um 600 v. Chr. gegründet wurde. Umfangreicher Handel führte innerhalb weniger Generationen zu Wohlstand, der sich im Bau großer Tempelanlagen, deren Ruinen bis heute erhalten sind, ausdrückte. Besonders beeindruckend sind die 3 mächtigen, erstklassig erhaltenen Tempel für Hera, Athena und Poseidon. Anschließend fahren wir zu Anna, die uns in ihrem Agriturismo selbstgemachte regionale Köstlichkeiten kredenzt - eine echte Gaumenfreude. Das charmante, mittelalterliche Dorf Castelnuovo Cilento, beschließt unseren Tag mit einem traumhaften Blick auf das Meer und die Gebirgslandschaft des Cilento!

5. Tag: Wanderung Catona - Santuario del Carmine – Ascea - Cilen-

tanisch Kochen. Schon die Anfahrt in das Bergdorf Catona ist eindrucksvoll: Auf dem Gipfel Santuario del Carmine, auf ca. 880 m Höhe, beginnen wir unsere Wanderung: Der breite Weg führt uns entlang eines Kamms mit überwältigendem Panorama auf den Golf von Velia, Palinuro und die Gipfel des Nationalparks hinunter in das Dorf Ascea. Weinberge und Olivenhaine mit über 100 Jahre alten Olivenbäumen, aus deren Oliven eines der besten Öle Italiens hergestellt wird, liegen am Weg. Zurück im Hotel geht es ab in die Küche, wo wir bei einem kleinen cilentanischen Kochkurs Einblicke in die bekannte Mittelmeer-

Linz nach Wien - Flug mit Austrian nach Neapel (ca. 15.25 - 17.10 Uhr).

küche bekommen. Breiter, erdiger Weg, ca. 660 m bergab, 7 km, 3 Std.

kehr im Agriturismo. Vom hübschen Bergdorf Caselle in Pittari starten

Pisciotta. Imposant und steil erheben sich die Kalkfelsen am Kap Pa-

2. Tag: Wanderung Bussento Schlucht und WWF-Oase Morigerati - Ein-

Kampanien

3

6. Tag: Bootsfahrt Kap Palinuro mit Blauer Grotte – malerisches

wir unsere Wanderung - mit traumhaften Ausblicken in die Schlucht

linuro aus dem kristallklaren Meer - eine beeindruckende Küstenland-

„Morigerati“ und den Golf von Policastro - hinauf auf einen Bergkegel

schaft mit malerischen Buchten und zahlreichen Meeresgrotten. Bei

zur Felsenkapelle von San Michele. Luftig wandern wir auf dem Kamm

unserer Bootstour fahren wir auch in die Blaue Grotte, die durch das

entlang, bevor es hinab in die Bussento Schlucht geht. Hier tritt der

intensive Blau des Wassers und ihre Größe besonders eindrucksvoll

Fluss Bussento nach seiner 7 km langen unterirdischen Reise in einer

ist. Anschließend herrliche Bademöglichkeit in einer kleinen Bucht.

spektakulären Grotte wieder zu Tage. Das gesamte Gebiet ist Schutz-

An der Küstenstraße von Palinuro nach Velia liegt das mittelalterliche

gebiet des WWF und Rückzugsgebiet von zahlreichen Tier- und Pflan-

Dorf Pisciotta - malerisch thront es auf einer Bergkuppe oberhalb des

zenarten. Beim späten Mittagessen in einem Agriturismo lassen wir

Meeres, umgeben von Jahrhunderte alten Olivenbäumen. Schmale

uns verschiedene Vorspeisen und selbst gemachte Pasta schmecken.

Gassen führen zu kleinen, charmanten Piazzas mit beschaulichem

Teils breiter, teils schmaler Weg, erdig, steinig bzw. mit breiten Steinen.

Dorf­leben. Sollte es das Wetter nicht zulassen, die Grotten zu besich-

↑ 250 m, ↓ 400 m, 13 km, ca. 4 Std.

tigen, unternehmen wir eine alternative Wanderung. Ca. 2,5 Std.

freschi. Wir wandern durch mild nach mediterranen Kräutern duftende

schiedsessen in der Trattoria. Auf etwa 1200 m Höhe beginnen wir un-

3. Tag: Küstenwanderung: Marina di Camerota - malerisches Punta In-

7. Tag: Wanderung Monte Scuro – Rofrano - stimmungsvolles Ab-

Kneissl Touristik Europa 2018


2

1 1

Tropea/Kalabrien © travelbook/Fotolia.com 

2

Tropea © samael334/Fotolia.com 

sere Wanderung auf einem alten, gepflasterten Pilgerweg. Er führt uns bergab durch Buchen-und Kastanienwälder, über eine alte Brücke und schließlich zu einem Bauern, bei dem wir selbstgemachten Ziegenkäse und Wein probieren. Gestärkt marschieren wir die letzte Etappe nach Rofrano. In einer urigen Trattoria-Osteria lassen wir uns die hausgemachten Spezialitäten schmecken. Es wird musiziert und geschlemmt - ein herrlich gemütlicher Ausklang unserer Wanderwoche im urwüchsigen Cilento. Ca. 700 m bergab, 14 km, ca. 4 Std.

8. Tag: Marina di Camerota - Neapel - Wien - Klagenfurt/Salzburg/ Innsbruck bzw. Linz/Graz. Vormittag zur freien Verfügung. Am frühen

Nachmittag Transfer zum Flughafen Neapel. Rückflug nach Wien (ca. 18.00 - 19.40 Uhr) und weiter in die Bundesländer bzw. AIRail nach Linz bzw. SMS-Transfer nach Graz. WanderErlebnisReise mit Flug, Bus/Kleinbus und ****Hotel/HP TERMINE

REISELEITER

05.05. - 12.05.2018 Chr. Himmelfahrt

Gino Troccoli

19.05. - 26.05.2018 Pfingsten

Gino Troccoli

06.10. - 13.10.2018

Gino Troccoli

P EIKC

3

3

Chiesetta di Piedigrotta © ENIT

Kalabrien Italiens Stiefelspitze

Ursprüngliche Dörfer, unberührte Bergwelt und wilde Steilküsten Der Landstrich zwischen dem Ionischen und dem Tyrrhenischen Meer besticht mit viel unberührter Natur und National­parks voll abwechslungsreicher Landschaften, kleinen Bergdörfern und zahlreichen Klöstern und Kirchen. Aber auch das angenehme Klima und der deftige und unverfälschte Geschmack der heimischen Küche machen Kalabrien einzigartig. Kalabrien ist für viele der „ursprünglichste“ Teil Italiens! 1. Tag: Salzburg/Graz/Innsbruck/Klagenfurt bzw. Linz - Wien - Lamezia Terme - Pizzo Cálabro - Tropea. Zuflüge nach Wien bzw. AIRail

von Linz nach Wien - Flug mit Austrian nach Lamezia Terme (ca. 12.40

Flug ab Wien

€ 1.380,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.460,–

Flug ab Salzburg, Klagenfurt, Innsbruck

€ 1.545,–

nem Spaziergang durch die Altstadt mit dem mächtigen Castello Murat

Flug ab Graz, retour nach Wien inkl. Transfer Wien - Graz

€ 1.545,–

(wo Napoleons Schwager hingerichtet wurde) besuchen wir die kleine,

€ 161,–

in den Tuffstein gebaute Grottenkirche „Chiesetta di Piedigrotta“. Das

EZ-Zuschlag (DZ zur Alleinbenützung): Aufpreis Meerblick pro Person:

€ 98,–

LEISTUNGEN • Flug mit Austrian nach Neapel und retour • Transfer Neapel Flughafen - Marina di Camerota - Neapel Flughafen • Ausflüge und Wanderungen lt. Programm • 7 Übernachtungen im ****Hotel „Pian delle Starze“ (ca. 2 km in den Ort - Landes-Klassifizierung) in Zweibettzimmern mit DU/WC • Halbpension (davon 2 typ. Abendessen im Agriturismo bzw. Osteria) • 1 spätes Mittagessen im Agriturismo und 1 Lunchpaket am 3. Tag • Kochkurs im Hotel • Eintritte: WWF-Bussento Schlucht, Paestum • Bootsfahrt am Kap Palinuro inkl. Blauer Grotte • 1 Reiseführer „Cilento aktiv“ pro Zimmer • qualifizierte deutschsprechende örtliche Wanderreiseleitung • Flug bezogene Taxen (dzt. € 162,– bzw. € 308,– bzw. € 235,– ab BL) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich. Mindestteilnehmerzahl: 10 Pers., Höchstteilnehmerzahl: 18 Pers.

! 

HINWEIS: Unsere Ausflüge und Wanderungen werden an das Wetter angepasst, so gewährleisten wir Ihnen einen optimalen Programmablauf. Festes Schuhwerk und Trittsicherheit sind erforderlich!

Kneissl Touristik Europa 2018

- 14.40 Uhr). Fahrt in das mittelalterliche Städtchen Pizzo Calabro, das in eindrucksvoller Lage über einer steilen Felsenklippe thront. Nach ei-

Innere der Kirche ist beeindruckend - alles, auch die Heiligenfiguren wurden aus dem Tuffstein geschlagen, die natürlichen Bögen der Grotte wurden zu Kapellen. Anschließend Fahrt nach Tropea, der „Perle des Tyrrhenischen Meeres“, die auf einem etwa 50 m hohen Steilfelsen liegt. Rundgang durch die Altstadt zur Kathedrale (12. Jh.).

2. Tag: Tropea - Capo Vaticano - „Cipolla Rossa“ - Scilla - Reggio Calabria: Bronzestatuen von Riace. Ausflug in die recht unberührte Landschaft beim Capo Vaticano mit Aussichtspunkten auf raue Felsen und viele kleine Buchten. Hier besuchen wir auch ein Landgut, in dem die „Cipolla Rossa“, die rote kalabrische Zwiebel, angebaut und verarbeitet wird. Weiterfahrt in das Fischerdorf Scilla an der Straße von Messina - das Meeresungeheuer Skylla wurde in Homers Bericht über die Reisen des Odysseus erwähnt - und nach Reggio Calabria, bei guter Sicht sehen wir von der Promenade aus den Ätna. Die größte Stadt Kalabriens wurde bereits im 8. Jh. v. Chr. gegründet. Wir besuchen das Archäologische Natio­nalmuseum Magna Graecia in Reggio Calabria mit den einzigartigen Bronzestatuen von Riace, zwei fantastisch erhaltenen griechischen Statuen aus dem 5. Jh. v. Chr., die zufällig von einem Taucher im Meer entdeckt wurden.

Italien: Kampanien Kalabrien

123


Morano Calabro

Papasidero Diamante

Cosenza Crotone Lamezia Terme

Catanzaro

Le Castella Gasperina

Tropea Stilo Siderno Gerace

Scilla Reggio Calabria

Pentedattilo

1 1

Scilla © clphotos/Fotolia.com

3. Tag: Reggio Calabria - Geisterdorf Pentedattilo - Gerace - Siderno.

8. Tag: Cosenza - Lamezia Terme - Wien - Salzburg/Innsbruck/Graz/

Durch das südliche Aspromonte Massiv, das mit seinem Nationalpark

Klagenfurt bzw. Linz. Am Morgen erkunden wir die histo­rische Altstadt

die eigentliche Stiefelspitze Italiens bildet und nicht zu Unrecht den

von Cosenza. Auf einer kleinen Anhöhe liegt das Castello Svevo, das

Namen „rauer Berg“ trägt, gelangen wir in das Geisterdorf Pentedattilo

ursprünglich im 5. Jh. von Byzantinern errichtet wurde. An­schließend

(pentadaktylos = griech. fünf Finger): Bei unserem Spaziergang ge­

Fahrt nach Lamezia Terme. Rückflug nach Wien (ca. 15.25 - 17.35 Uhr) und

nießen wir herrliche Ausblicke auf Küste und Gebirge. Weiter geht es

weiter in die Bundesländer bzw. mit AIRail zurück nach Linz.

in das pittoreske Gerace, wo wir die Kathedrale besuchen.

4. Tag: Siderno - Serra San Bruno - Stilo - Badolato (das gerettete Dorf)

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus und ****Hotels/HP

- Gasperina. Durch die Bergwelt der Serra San Bruno fahren wir zum

TERMINE

REISELEITER

Kartäuserkloster Santo Stefano del Bosco (kann nicht besucht werden).

02.06. - 09.06.2018

Dr. Armgart Geiger

15.09. - 22.09.2018

Dr. Armgart Geiger

Wir bekommen im Museum einen Einblick in den Alltag der Kartäuser. In der Altstadt sehen wir die Barockkirche dell’Addolorata mit zahlrei-

Flug ab Wien

€ 1.400,–

Fahrt nach Stilo - hier besuchen wir ein Kleinod byzantinischer Bau-

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.490,–

kunst, die Cattolica di Stilo, die im 11. Jh. als Kreuzkuppelkirche am Hang

Flug ab Salzburg, Innsbruck, Graz, Klagenfurt

€ 1.560,–

des Monte Consolino entstand. Am späten Nachmittag fahren wir über

EZ-Zuschlag

chen Kunstwerken aus der Kartause (im Sept. nur Außenbesichtigung).

Badolato (kurzer Fotostopp) weiter nach Gasperina ins Hotel.

5. Tag: Gasperina - Archäologischer Park Scolacium - Le Castella. Vorbei an der malerischen Ruine „Santa Maria della Roccella“, einer der größten Normannenkirchen Kala­briens (12. Jh.), geht es zum Archäo­ logischen Park Scolacium der antiken griechischen Stadt Skylletion. Heute sieht man eher die Reste der römischen Stadt mit Teilen des Forums, von Aquädukten sowie des Theaters. Nach einer Weinver­ kostung Fahrt nach Le Castella zur gleichnamigen Burg am Meer.

6. Tag: Le Castella - Capo Colonna - Crotone - Nationalpark della Sila -

Cosenza. Fahrt zum Capo Colonna, dem östlichsten Punkt Kalabriens, das in der Antike als „Lakinion“ bekannt und heiß umkämpft war - bei der letzten erhaltenen Säule des einstigen Hera-Tempels ge­nießen wir den Blick auf das Ionische Meer. Weiter nach Crotone, das um 710 v. Chr. als Kroton gegründet wurde - Besuch des Archäologischen ­Museums. An­schließend lassen wir das Meer hinter uns und tauchen in die schöne Bergwelt Kalabriens ein. Der Nationalpark della Sila - das grüne Herz Kalabriens - ist geprägt von Tannen- und Schwarzföhrenwäldern. Wir besuchen das Nationalparkzentrum in Lorica und unter-

HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Ho­tels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zimmern mit Dusche/WC.

nehmen eine kurze Wanderung zu den Giganti della Sila, bis zu 40 m

Tropea

Reggio Calabria ****„Grand Hotel Excelsior“ (Juni) bzw. ****„E’ Hotel“ (Sept.)

mit Felsritzzeichnungen aus der Steinzeit besuchen. Ein Abstecher

Raum Siderno

****„Club Hotel Kennedy“ (Juni) bzw. ****Grand Hotel „President“ (Sept.)

Gasparina

****„Mirabeau“ Park Hotel

Crotone

****Best Western Hotel „San Giorgio“ (Juni) bzw. ****„Hotel Palazzo Foti“ (Sept.)

Cosenza

****„Italiana Hotels“

führt uns zur Küste nach Diamante, einem kleinen Fischerdorf am Tyrr­henischen Meer, das für seine „Murales“ (Wandmalereien) und den

124

****Hotel „Santa Lucia“ (Juni) bzw. ****Hotel „Tirreno“ (Sept.)

7. Tag: Ausflug Grotta del Romito - Dia­mante - Kloster Francesco di Paola. Heute geht es nach Papasidero, wo wir die „Grotta del Romito“

Italien:

€ 240,–

LEISTUNGEN • Flug mit Austrian nach Lamezia Terme und retour • Fahrt mit einem italienischen Reisebus mit AC, keine Bordtoilette • 7 Übernachtungen in guten ****Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC und Frühstücksbuffet • 6 x Abendessen vom 1. - 6. Tag in den Hotels, 1 Abendessen in einem kalabrischen Restaurant am 7. Tag • Mittagsimbiss und Weinprobe am 5. Tag • Besuch eines kalabrischen Landguts inkl. Verkostung am 2. Tag • Eintritte (total ca. € 45,–): Chiesetta di Piedigrotta (Pizzo Calabro), Archäologisches Nationalmuseum (Reggio Calabria), Kathedrale von Gerace, Archäologischer Park Scolacium (Squillace), Burg Le Castella, Archäologisches Museum (Crotone), Grotta del Romito, Nationalpark-Zentrum Lorico • qualifizierte österreichische Reiseleitung • 1 Marco Polo Reiseführer „Kalabrien“ je Zimmer • Flug bezogene Taxen (derzeit € 141,– ab Wien, € 266,– ab BL) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich.

hohen Föhren. Gegen Abend Weiterfahrt nach Cosenza.

Kalabrien

P EIKA

Peperoncino bekannt ist. Weiter geht es nach Paola, wo wir das Kloster San Francesco di Paola, die Hauptwallfahrtsstätte Kalabriens, besichtigen. Abendessen mit kalabrischen Spezialitäten in Paola.

Kneissl Touristik Europa 2018


2

1 1

Lipari © Silvy K./Fotolia.com 

2

Lipari © AMzPhoto/Fotolia.com 

3

3

Salina, Kirche Santa Maria © 4zoom4/Fotolia.com

Äolische Inseln Feuer und Meer

++Vulcano - Salina - Panarea - Alicudi - Filicudi Stromboli ++Standortquartier auf Lipari ++Alcantara Schlucht auf Sizilien ++Schmalspurbahn entlang des Ätna

Verfügung - genießen Sie das herrliche Klima und die einzigartige Vegetation der Insel. Gegen Mittag fahren wir mit dem Schiff ca. 2,5 Stunden nach Stromboli, wobei wir auf dem Weg auch an Panarea vorbeikommen, der kleinsten und ältesten Vulkaninsel des Archipels. Der Stromboli ist neben dem Ätna der aktivste Vulkan in Europa. Die Insel hat die perfekte Form eines Schichtvulkans, der mehr als 2000 Meter unter den Meeresspiegel reicht. In Jules Verne’s Roman „Reise zum Mittelpunkt der Erde“ war hier die Endstation. Tagsüber kann man beobachten, wie aus dem daueraktiven Vulkan Rauch und Dampf aufsteigen, teilweise sogar Lavafontänen emporgeworfen werden. Aufenthalt auf

Der Name Äolische Inseln geht zurück auf den griechischen Gott des Windes Aiolos, der der Legende nach von Zeus als Herrscher über den Wind auf die Inselgruppe geschickt wurde. Die bekanntesten Inseln sind Stromboli mit dem mystischen Vulkan im ständigen Feuerzauber, Vulcano, dessen Gran Cratere vom Schwefel leuchtet, und natürlich die Hauptinsel Lipari mit vielen frühgeschichtlichen Denkmälern. Neben den Hauptinseln möchten wir Ihnen aber auch weitere Perlen dieses Archipels, das seit 1997 zum UNESCO-Welterbe zählt, vorstellen: Wir besuchen die Insel des Windes Alicudi, die einzigartigen, blauen Grotten von Filicudi, die immergrüne Insel Salina und die kleine Schwester von Stromboli, Panarea.

Stromboli. Möglichkeit zu einer Wanderung bis zu einem Aussichts-

1. Tag: Salzburg/Graz/Innsbruck/Klagenfurt bzw. Linz - Wien - Catania

Auf unserer Wanderung sehen wir neben Korkeichen, Kastanien und

- Lipari. Zuflüge nach Wien bzw. AIRail ab Linz - Linienflug mit Austrian

punkt auf 270m. Nach dem Abendessen beginnt die Rundfahrt rings um die Insel, wobei wir bei Dunkelheit das herrliche Spektakel des aktiven Vulkans bestaunen. Rückkehr in Lipari um ca. 23.00 Uhr.

5. Tag: Alicudi - Filicudi. Mit dem Schiff geht es heute zur nächsten Insel nach Alicudi, der Insel des Windes. Alicudi ist mit ihrer Schönheit und unberührten Natur eine Perle im Tyrrhenischen Meer. Die Insel gehört, wie das gesamte Archipel, zum UNESCO-Welterbe. Ein Netz von Natursteintreppen führt uns hinauf zum Inselgipfel, wo uns ein gewaltiger Ausblick erwartet. Später fahren wir zur Insel Filicudi - die bei Naturliebhabern besonders beliebte Insel besitzt eine große Anzahl von Grotten, von denen die „Grotta del Bue Marino“ wohl die bekannteste und schönste ist. Rückfahrt nach Lipari.

6. Tag: Immergrüne Insel Salina. Salina besteht aus sechs erloschenen Vulkanen - aufgrund der vielen Quellen ist Salina von üppigem Grün überzogen und gilt somit als Ausnahme der Äolischen Inseln. Kiefern zwischen den Gipfeln auch Wein und Kapern, die hier ange-

am Vormittag nach Catania (Ankunft ca. 13.45 Uhr). Vom Flughafen geht

baut werden. Der Malvasia ist weit über die Insel bekannt, genauso

es nach Milazzo und von dort mit der Fähre nach Lipari. Lipari ist die

wie die Kapern, die auf Salina wohl am besten schmecken. Am Abend

größte der Äolischen Inseln und sowohl kulturell also auch historisch

Rückfahrt nach Lipari.

sehr bedeutend. Hier finden wir u.a. Fundstücke aus neolithischer Zeit,

7. Tag: Lipari - Taormina - Giardini Naxos. Wir nehmen Abschied von

aber auch aus der griechischen und römischen Epoche.

unserem Domizil auf Lipari und fahren zurück nach Milazzo. In Sizilien

2. Tag: Wanderung auf Lipari. Wir wandern von Aquacalda über einen

erwartet uns das schöne Taormina, sehr beliebt dank seiner Lage auf

Obsidianlavastrom auf den Bimssteingipfel des Monte Pilato (476 m), der

dem Monte Tauro. Wir besichtigen das griechisch-römische Theater,

sich über den größten Bimssteinbrüchen der Welt aufbaut. Von hier ha-

von dem man einen herrlichen Blick auf den Ätna und die Umgebung

ben wir einen großartigen Blick über das Archipel der Liparischen Inseln.

hat. Zeit zur freien Verfügung für einen Stadtbummel, anschließend

3. Tag: Vulcano. Schifffahrt auf die Insel Vulcano, die südlichste der

Fahrt in den Badeort Giardini Naxos.

Äolischen Inseln, deren nördlicher Teil erst 183 v. Chr. nach unterseei-

8. Tag: Ätna - Alcantara Schlucht. Von Linguaglossa unternehmen wir

schen Vulkanausbrüchen entstand. Wanderung vorbei an schwarzen

eine Fahrt mit der Schmalspurbahn entlang des Ätna bis nach Ran­

Sandstränden und leuchtend gelben Solfatarenfeldern auf den knapp

dazzo. Die historische Bahn fährt seit 1898 rund um den Ätna und

400 m hohen Gran Cratere. Vom Kraterrand hat man einen schönen

bietet herrliche Ausblicke auf die umliegende Vulkanlandschaft. In

Blick auf Lipari und Salina. Schifffahrt zurück nach Lipari.

Randazzo steigen wir wieder auf unseren Bus um und fahren zu ei-

4. Tag: Panarea - Stromboli. Der Vormittag steht in Lipari zur freien Kneissl Touristik Europa 2018

nem Agriturismo, wo wir ein Mittagessen mit regionalen Spezialitäten

Italien: Äolische Inseln Sizilien

125


2

Palermo Trapani

Cefalù

Floresta

Monreale

Taormina

Segesta

Giardini Naxos

Ätna

Catania

Piazza Armerina Agrigent

Val di Noto

Syrakus Noto

1 1

Alcantara © Birute Vijeikiene/Fotolia.com 

2

Palermo, Dom © Mag. Erich Paul

genießen. Am Nachmittag geht es weiter ins Alcantara Tal, wo sich der Fluss über Jahrtausende in einen Lavastrom des Ätna eingeschnitten hat, so dass sich eine 20m hohe und nur 4m breite Schlucht mit außergewöhnlichen Basaltsäulen gebildet hat. Wer will, kann mit ­Fischerstiefeln in den Fluss hineinwaten, um die Basaltsäulen näher zu begutachten. Rückfahrt Giardini Naxos.

9. Tag: Giardini Naxos - Catania - Wien - Salzburg/Graz/Innsbruck/Klagenfurt bzw. Linz. Möglichkeit zur individuellen Verlängerung in Giardini Naxos (S. 137). Am Vormittag Stadtbesichtigung von Catania, das im 17. Jh. nach einem verheerenden Vulkanausbruch des Ätna im Barock­ stil wieder völlig neu aufgebaut wurde - Besuch der Via Etnea mit ihren

Sizilien MietwagenRundreise Am Flughafen in Catania übernehmen Sie Ihren Mietwagen, Ihre Unterkünfte sind vorgebucht, Sie wissen, wo Sie übernachten und können sich auf Ihr individuelles Urlaubserlebnis auf Sizilien freuen. 1. Tag: Salzburg/Graz/Innsbruck/Klagenfurt bzw. Linz - Wien - Ca-

prachtvollen Barockbauten, zahlreiche davon aus schwarzem Basalt-

tania - Syrakus. Zuflüge nach Wien bzw. AIRail ab Linz - Linienflug

gestein. Transfer zum Flughafen - Rückflug mit Austrian nach Wien (ca.

mit Austrian am Vormittag nach Catania, Ankunft ca. 13.00 Uhr. Über-

14.30 - 16.40 Uhr) und weiter in die Bundesländer bzw. AIRail nach Linz.

nahme des Mietwagens am Flughafen. Möglichkeit zur individuellen Besichtigung von Catania, das im 17. Jh. nach einem verheerenden Vulkanausbruch des Ätna im Barockstil wieder völlig neu aufgebaut

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus und ****Hotels/HP TERMINE

REISELEITER

Äolische Inseln Sizilien

126

wurde - Besuch der Via Etnea mit ihren prachtvollen Barockbauten,

19.05. - 27.05.2018 Pfingsten

Dr. Hans Steyrer

zahlreiche davon aus schwarzem Basaltgestein, sowie der Kathedrale.

06.10. - 14.10.2018

Mag. Antonio Tadic

An­schließend Fahrt nach Syrakus.

Flug ab Wien

€ 1.650,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.730,–

Flug ab Salzburg, Graz, Innsbruck, Klagenfurt

€ 1.835,– € 345,–

EZ-Zuschlag

Italien:

P EIAE

2. Tag: UNESCO-Welterbe Syrakus - Noto - Syrakus. Syrakus war einst die mächtigste griechische Stadt auf Sizilien und wurde bereits 734 v. Chr. gegründet. Möglichkeit zur Besichtigung des Archäologischen Parks mit dem griechischen Theater, dem Altar des Hie­ron, dem römischen Amphitheater und den Latomien­- unterirdischen Steinbrüchen

LEISTUNGEN • Flug mit Austrian nach Catania und retour • Fahrt mit einem italienischen Reisebus mit AC (am 1. und vom 7. - 9. Tag) • 8 Übernachtungen in guten ****Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC und Frühstücksbuffet • Halbpension, davon 1 Abendessen in Stromboli am 4. Tag • Verkostung regionaler Spezialitäten in einem Agriturismo am Ätna am 8. Tag • Eintritte (total ca. € 30,–): Taormina (Theater), Alcantara Schlucht • Schifffahrten: Milazzo - Lipari u. retour, Lipari - Vulcano u. retour, Lipari - Alicudi - Filicudi u. retour, Lipari - Salina u. retour • nächtliche Schifffahrt: Lipari - Panarea - Stromboli - Lipari • Zugfahrt mit der Schmalspurbahn von Linguaglossa nach Randazzo • qualifizierte österreichische Reiseleitung, zusätzlich lokale Fremdenführer in Taormina und Catania • 1 Merian live „Sizilien - Liparische Inseln“ je Zimmer • Flug bezogene Taxen (€ 156,- ab Wien und € 312,– ab den BL.) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich.

mit dem sog. „Ohr des Dionysios“. Anschließend Besuch der Altstadt

HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Ho­tels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zimmern mit Dusche/WC.

geht es in den Westen Siziliens in das Gebiet von Marsala/Trapani,

Lipari

becken besuchen können. Des weiteren empfehlen wir einen Halt in

****Hotel „Tritone“

Giardini Naxos ****Hotel „Sant Alphio Garden“

auf der Halbinsel Ortygia mit Dom und Arethusaquelle. Am Nachmittag empfehlen wir einen Ausflug ins bezaubernde Val di Noto nach Noto, das mit seinen Kirchen und Palästen aus goldenem Sandstein als Barockjuwel Siziliens gilt. Nach dem verheerenden Erdbeben von 1693 wurde die Stadt einheitlich im sizilianischen Barock wieder aufgebaut.

3. Tag: Syrakus - UNESCO-Welterbe Val di Noto - Piazza Armerina -

Agri­gent. Fahrt durch das Val di Noto nach Piazza Arme­rina (UNESCO-­ Welterbe): Möglichkeit zum Besuch der römischen Villa del Casale, eine der schönsten Pa­triziervillen aus der Kaiserzeit, deren Fußbodenmosaike von außergewöhnlicher Qualität und Erhaltungszustand sind. Am Nachmittag sollten Sie in Agrigent das UNESCO-Welterbe „Tal der Tempel“ erkunden: Tempel der Juno, Concordia, des Zeus und des Herakles. Agrigent, das griechische Akragas, war die letzte der griechischen Kolonien auf Sizilien und erlebte im 5. Jh. v. Chr. seine Blütezeit. 4. Tag: Agrigent - Marsala - Trapani - Erice - Segesta - Palermo. Heute wo Sie die Salinen mit den charakteristischen Windmühlen und SalzErice, einem schönen mittelalterlichen Städtchen. Bevor Sie Palermo Kneissl Touristik Europa 2018


Taormina © mRGB/Fotolia.com

erreichen, sollten Sie in Sege­sta den unvollendet gebliebenen Tempel besuchen, einen der besterhaltenen Siziliens. Am Abend erreichen Sie Palermo.

5. Tag: Palermo - Monreale. Wenn Sie in Palermo sind, sollten Sie unbedingt Monreale besuchen. 1174 ließ der Normannenkönig Wilhelm II. das Benediktinerkloster und die Kathedrale errichten. Vom Kloster sind nur noch der wunderschöne Kreuzgang und der Südflügel erhalten. Die Kathedrale ist hingegen völlig intakt und Siziliens großartigster Bau aus normannischer Zeit. Sehenswert sind die einzigartigen Goldmosaike im byzantinischen Stil und das gewaltige Westportal mit 42 Bronze-Bildfeldern mit biblischen Szenen. In Palermo sind die Kathedrale aus dem 12. Jh. und die Kirche San Giovanni degli Eremiti, deren rote Kuppeln auf arabische Architektur verweisen, besonders sehenswert sowie die Cappella Palatina im Normannenpalast, eines der schönsten Relikte aus der Normannenzeit in Sizilien - viele bezeichnen sie als „Bilderbuch in Gold“.

6. Tag: Palermo - Cefalù - Nebrodi Naturpark - Randazzo Giar­dini Naxos. Den ersten Stopp sollten Sie in Cefalù machen, ein reizendes

Städtchen an Siziliens Nordküste, das in unvergleichlicher Lage unter einem mächtigen Felsen liegt. Möglichkeit zur Besichtigung des Normannendoms mit seinen byzantinischen Goldmosaiken und der arabischen Waschanlage. Weiter in den Nebrodi Naturpark: Die Araber nannten das Gebiet der Monti Nebrodi „Insel auf der Insel“, da hier im Gegensatz zu anderen Gebieten Siziliens auch im Sommer aufgrund der vielen Bäche, Flüsse und Feuchtgebiete eine üppige Vegetation herrscht. In Floresta, der höchst gelegenen Gemeinde Siziliens, sollten Sie „Fellata“ - Salami von den schwarzen Schweinen, probieren. Über Randazzo und einer Fahrt durch das Tal der Alcantara erreichen Sie am Abend schließlich Giardini Naxos.

7. Tag: Ausflug UNESCO-Welterbe Ätna - Taormina. Ausflug zum Ätna (3350 m), dem größten noch tätigen Vulkan Europas. Auffahrt mit dem Bus bis zu den Silvestri-Kratern auf 1900 m Höhe. Falls es Wetter und Vulkantätigkeit erlauben, Möglichkeit zur Auffahrt mit der Seilbahn und Spezialfahrzeugen (fak., ca. € 65,–) bis auf ca. 2900 m Höhe. Weiterfahrt nach Taormina, beliebt dank seiner schönen Lage auf dem Monte Tauro: Möglichkeit zur Besichtigung des griechisch-römischen Theaters und Zeit für einen Bummel durch den Ort.

8. Tag: Giardini Naxos - Catania - Wien - Salzburg/Graz/Innsbruck/Kla-

genfurt bzw. Linz. Zeit zum Entspannen oder Fahrt nach Catania - Zeit zur freien Verfügung für einen letzten Spaziergang bzw. zum Besuch des Fischmarktes La Pescheria (außer So). Möglichkeit zur individuellen Verlängerung in Giardini Naxos (S. 137). Transfer zum Flughafen - Rückflug mit Austrian um ca. 14.30 Uhr nach Wien und weiter in die Bundesländer bzw. AIRail nach Linz. Kneissl Touristik Europa 2018

MietwagenReise mit Flug ab Wien, Mietwagen und ****Hotels/NF P EISM

TERMINE

24.03. - 31.03.2018

19.05. - 26.05.2018

25.03. - 01.04.2018

26.05. - 02.06.2018

05.05. - 12.05.2018 Fahrzeug-Kategorie BB: Peugeot 208 (4-türig) o.ä. bei 2 Pers./ p.P. im DZ

€ 1.340,– € 1.380,–

Fahrzeug-Kategorie DF Peugeot 308 STW (4-türig) o.ä. bei 3 Pers./ p.P. im DZ

€ 1.320,– € 1.360,–

Fahrzeug-Kategorie FS: Peugeot 3008 (4-türig) o.ä. bei 4 Pers./ p.P. im DZ

€ 1.390,– € 1.440,–

Aufpreis AIRail ab/bis Linz

€ 80,–

Aufpreis Flug ab Salzburg, Graz, Innsbruck, Klagenfurt

€ 200,–

EZ-Zuschlag

€ 530,–

LEISTUNGEN • Flug mit Austrian nach Catania und retour • Mietwagen der gebuchten Kategorie inkl. „Super Collision Damage Waiver“ (SCDW/Vollkasko ohne Selbstbehalt) inkl. Flughafenbereitstellung und Steuern • 7 Übernachtungen in guten ****Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC und Frühstücksbuffet) • 1 JPM-Reiseführer „Sizilien“ je Zimmer • Flug bezogene Taxen (€ 150,- ab Wien und € 300,– ab den BL) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich. NICHT INKLUDIERT • Eintritte, Kraftstoff, eventuelle Zusatzversicherungen, zweiter Fahrer • Navigations-System: ca. € 10,–/Tag (je nach Kategorie unterschiedlich), vor Ort zu zahlen

! 

SCDW-VERSICHERUNG: Diese Versicherung schützt Sie vor ­Kosten im Falle einer Beschädigung des gemieteten Fahrzeuges. Ein ­Selbstbehalt von € 1.200 - 2.000,– (je nach Fahrzeugkategorie) wird bei Abholung auf Ihrer Kreditkarte gesperrt und im Schadensfall einbehalten. Dieser wird anschließend von Sunny Cars zurückerstattet. Bitte schließen Sie vor Ort keine Zusatzversicherung zum Ausschluss des Selbstbehaltes ab.

! 

MINDESTALTER: Der Fahrer muss mindestens 25 Jahre alt sein und den Führerschein seit mind. 1 Jahr besitzen.

HOTELUNTERBRINGUNG WIE „SIZILIEN RUNDREISE“, S. 129

Italien: Sizilien

127


2

1 1

Agrigent, Tal der Tempel © Daniel Smolcic/Fotolia 

2

3

Mosaik in der Apsis von Monreale © Mag. Erich Paul 

Sizilien Rundreise

++UNESCO-Weltkulturerbe in Syrakus, Val di Noto, Piazza Armerina u. Agrigent ++UNESCO-Weltnaturerbe Ätna ++Kapuzinergruft in Palermo ++prachtvolle Normannenbauten in Palermo u. Monreale Umspült vom Tyrrhenischen Meer offenbart Sizilien eine Schatzkammer kulturgeschichtlichen Erbes, die in großartige Naturlandschaften eingebettet ist. Ausgehend von unseren vier Standorten begeben wir uns auf Entdeckungsreise: Zahlreiche Völker aus dem Mittelmeer­raum nahmen Einfluss auf die Kultur und das Leben der Sizilianer und verewigten sich u.a. durch den Bau von Tempeln, Palästen und Klo­steranlagen, von denen viele zu den UNESCO-Welterbestätten zählen. 1. Tag: Salzburg/Graz/Innsbruck/Klagenfurt bzw. Linz - Wien - Cata-

nia - Syrakus. Zuflüge nach Wien bzw. AIRail ab Linz - Linienflug mit

3

Syrakus, Latomien © Marta P. (Milacroft/Fotolia

3. Tag: Syrakus - UNESCO-Welterbe Piazza Armerina - Agri­gent. Fahrt durch das Val di Noto nach Piazza Arme­rina (UNESCO-­Welterbe): Besuch der römischen Villa Romana del Casale, eine der schönsten Pa­triziervillen aus der Kaiserzeit (ca. 320 n. Chr.), deren Fußbodenmosaike (mehr als 3500 qm) von außergewöhnlicher Qualität und Erhaltungszustand sind. Am Nachmittag erkunden wir in Agrigent das UNESCO-Welterbe „Tal der Tempel“, u.a. die Tempel der Hera Lakinia, Concordia, des Zeus und des Herakles. Agrigent, das griechische Akragas, war die letzte der griechischen Kolonien auf Sizilien, erlebte im 5. Jh. v. Chr. seine Blütezeit und war damals eine der größten griechischen Städte am Mittelmeer. Die dorischen Tempel zeugen von der Macht und kulturellen Hochblüte der griechischen Kolonie Magna Graecia.

4. Tag: Agrigent - Marsala - Trapani - Erice - Segesta - Palermo. Heute geht es in den Westen Siziliens in das Gebiet von Marsala/Trapani, wo wir die Salinen mit den charakteristischen Windmühlen und Salzbecken besuchen, sowie nach Erice, einem schönen mittelalterlichen Städtchen. Wir besichtigen in Sege­sta den herrlichen Tempel, einen der besterhaltenen Siziliens, der um 420 v. Chr. auf dem Monte Barbaro entstand. Machtkämpfte innerhalb Siziliens ließen ihn unvollendet zurück. Anschließend Fahrt nach Palermo.

5. Tag: Palermo - Monreale. Ausflug nach Monreale: 1174 ließ der Normannenkönig Wilhelm II. das Benediktinerkloster und die Kathedrale

Austrian am Vormittag nach Catania. Vom Flughafen geht es direkt

errichten. Vom Kloster sind nur noch der wunderschöne Kreuzgang

zur Stadtbesichtigung von Catania, das im 17. Jh. nach einem verhee-

und der Südflügel erhalten. Die Kathedrale ist hingegen völlig intakt

renden Vulkanausbruch des Ätna im Barockstil wieder völlig neu auf-

und Siziliens großartigster Bau aus normannischer Zeit. Sehenswert

gebaut wurde - Besuch der Via Etnea mit ihren prachtvollen Barock-

sind die einzigartigen Goldmosaike im byzantinischen Stil und das

bauten, zahlreiche davon aus schwarzem Basaltgestein, sowie der

gewaltige Westportal mit 42 Bronze-Bildfeldern mit biblischen Sze-

Kathedrale. An­schließend Fahrt nach Syrakus.

2. Tag: UNESCO-Welterbe Syrakus - Noto - Syrakus. Besichtigung von Syrakus, der einst mächtigsten griechischen Stadt auf Sizilien, die bereits 734 v. Chr. gegründet wurde. Cicero hat sie einst als die schönste Stadt von Magna Graecia gerühmt. Besichtigung des Archäologischen Parks mit dem griechischen Theater, dem Altar des Hie­ron, dem römischen Amphitheater und den Latomien­- unterirdischen Steinbrüchen mit dem sog. „Ohr des Dionysios“. Anschließend Spaziergang durch die

Palermo Trapani

Cefalù

Taormina

Segesta

Ätna

Altstadt auf der Halbinsel Ortygia zum Dom, der aus den Resten des Griechischen Athena-Tempels entstand, und zur Arethusaquelle. Am Nachmittag Ausflug ins bezaubernde Val di Noto nach Noto, das mit seinen Kirchen und Palästen aus goldenem Sandstein als Barockjuwel

Floresta

Monreale

Catania

Piazza Armerina Agrigent

Val di Noto

Syrakus

Siziliens gilt. Nach dem verheerenden Erdbeben von 1693 wurde die Italien: Sizilien

128

Stadt einheitlich im sizilianischen Barock wieder neu errichtet. Über

Giardini Naxos

Noto

den ganzen Hang bis zur Kathedrale San Nicolo ziehen sich spektakuläre Adels-Palazzi und Straßen. Kneissl Touristik Europa 2018


Cefalù © Mag. Günter Grüner

nen. In Palermo besuchen wir die Kathedrale aus dem 12. Jh. und die Kirche San Giovanni degli Eremiti, deren rote Kuppeln auf arabische Architektur verweisen. Herausragend ist die Cappella Palatina im Normannenpalast, eines der schönsten Relikte aus der Normannenzeit in Sizilien - viele bezeichnen sie als „Bilderbuch in Gold“. Sie wurde als Teil der Residenz von Roger II. im 12. Jh. ausgestaltet.

6. Tag: Palermo: Kapuzinergruft - Cefalù - Giar­dini Naxos. Am Morgen besuchen wir die größte „Mumiensammlung“ Europas: 2000 Tote ruhen in der Gruft des Kapuzinerklosters in Palermo. Die Kapuziner entdeckten das Phänomen der Mumifizierung, die aufgrund der klimatischen Bedingungen in den Höhlen passiert, im 16.Jh. Sie stellten die Toten als Mahnung für die Lebenden (Memento mori) aus. Nach einiger Zeit fanden auch reiche Palermitaner Gefallen daran, ihre Liebsten auch nach dem Tod besuchen zu können. So kommt es, dass viele Mumien noch komplett bekleidet sind. Nach der Besichtigung fahren wir nach Cefalù, ein reizendes Städtchen an Siziliens Nordküste, das in unvergleichlicher Lage unter einem mächtigen Felsen liegt. Besichtigung des Normannendoms San Salvatore aus dem 12. Jh. mit seinen byzantinischen Goldmosaiken sowie der arabischen Waschanlage. Am Nachmittag fahren wir auf direktem Weg an die Küste nach Giardini Naxos. 7. Tag: Ausflug UNESCO-Welterbe Ätna - Taormina. Ausflug zum Ätna

(3350 m), mit seinen mehr als 400 Kratern der größte noch tätige Vulkan Europas. Auffahrt mit dem Bus bis zu den Silvestri-Kratern auf 1900 m Höhe. Falls es Wetter und Vulkantätigkeit erlauben, Möglichkeit zur Auffahrt mit der Seilbahn und Spezialfahrzeugen (fak., ca. € 65,–) bis auf ca. 2900 m Höhe. Fahrt nach Taormina, beliebt dank seiner schönen Lage auf dem Monte Tauro: Besichtigung des griechisch-römischen Theaters und Zeit für einen Bummel durch den Ort. Abendessen im Restaurant „Il Feudo“.

8. Tag: Giardini Naxos - Catania - Wien - Salzburg/Graz/Innsbruck/ Klagenfurt bzw. Linz. Fahrt nach Catania - Zeit zur freien Verfügung für einen letzten Spaziergang bzw. zum Besuch des Fischmarktes La Pescheria (außer So). Möglichkeit zur individuellen Verlängerung in Giardini Naxos (S. 137). Transfer zum Flughafen - gegen 14.30 Uhr Rückflug mit Austrian nach Wien und weiter in die Bundesländer bzw. AIRail nach Linz.

Sizilien MietwagenRundreise Bitte beachten Sie die Reise auf den Seiten 126–127! Kneissl Touristik Europa 2018

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus und ****Hotels/meist HP TERMINE

REISELEITER

P EISR

24.03. - 31.03.2018 Karwoche

Mag. Gabriele Röder

25.03. - 01.04.20181 Karwoche

Mag. Enrico Gabriel

05.05. - 12.05.2018 Chr. Himmelfahrt

Mario Giangreco

19.05. - 26.05.2018 Pfingsten

Mag. Gabriele Röder

26.05. - 02.06.2018 Fronleichnam

Mario Giangreco

13.10. - 20.10.2018

Mag. Gabriele Röder

20.10. - 27.10.2018 Nationalfeiertag

Michaela Notarpietro

28.10. - 04.11.2018 Allerheiligen

Michaela Notarpietro

Flug ab Wien

€ 1.495,– € 1.520,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.575,– € 1.600,–

Flug ab Salzburg, Graz, Innsbruck, Klagenfurt

€ 1.695,– € 1.695,– € 300,–

EZ-Zuschlag

€ 300,–

1 Reiseverlauf in umgekehrter Programmreihenfolge von Giardini Naxos bis Syrakus - wir senden Ihnen gerne das Detailprogramm.

LEISTUNGEN • Flug mit Austrian nach Catania und retour • Fahrt mit einem italienischen Reisebus mit Aircondition, keine Bordtoilette • 7 Übernachtungen in guten ****Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC und Frühstücksbuffet • 5 Abendessen (1., 3., 4., 6., 7. Tag), davon 1 Abendessen im Restaurant „Il Feudo“ am 7. Tag • Eintritte (total ca. € 80,–): Syrakus (Ausgrabungen, Dom), Piazza Armerina (Villa Casale), Agrigent (Ausgrabungen), Segesta (Tempel), Palermo (Kathedrale, Kirche San Giovanni degli Eremiti, Cappella ­Palatina, Kapuzinergruft), Monreale (Kathedrale, Kreuzgang), Taormina (Theater) • qualifizierte österreichische Reiseleitung, zusätzlich lokale Fremdenführer in Syrakus, Piazza Armerina, Agrigent und Palermo • 1 Polyglott on tour „Sizilien“ je Zimmer • Flug bezogene Taxen (€ 146,– ab Wien und € 276,– ab den BL.) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich. HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Ho­tels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zimmern mit Dusche/WC. Syrakus

****Hotel „Alfeo“ (im Zentrum)

Agrigent

****Hotel „Della Valle“ (1,6 km vom Zentrum)

Palermo

****Hotel „Excelsior Palace“ (im Zentrum)

Giardini Naxos ****Hotel „Sant Alphio Garden“

Italien: Sizilien

129


2

San Vito Lo Capo Trapani Marsala

Palermo

Cefalù

Monreale

Taormina

Segesta

Giardini Naxos

Ätna

Catania

Piazza Armerina

Selinunt Agrigent

Val di Noto

Syrakus Noto Marzamemi

1 1

Monreale, Kreuzgang © Mag. Erich Paul 

2

Palermo, Cappella Palatina © Mag. Günter Grüner

Sizilien die ausführliche Reise

++UNESCO-Weltkulturerbe Agrigent, Piazza Armerina, Val di Noto und Syrakus ++UNESCO-Weltnaturerbe Ätna ++Palermo, Marsala, Catania, Taormina, Selinunte, Segesta ++Couscous-Festival in San Vito Lo Capo

130

auf arabische Architektur verweisen, sowie die Cappella Palatina im Normannenpalast, eines der schönsten Relikte aus der Normannenzeit in Sizilien - viele bezeichnen sie als „Bilderbuch in Gold“. Palermo ist bekannt für seine Staßenmärkte und jedes Viertel ist stolz, seinen eigenen zu haben. Wir tauchen ein in das bunte Treiben des „Ballarò“ und lernen das parlermitanische Street-Food kennen.

3.Tag: Parco della Favorita - Palazzina Chinese - Segesta - San Vito Lo

Capo: Couscousfest - Marsala. Der Parco della Favorita, von Ferdinand III. im Exil am Fuße des Monte Pellegrino angelegt, ist heute ein großer Stadtpark nördlich von Palermo. Wir besuchen die Palazzina Chinese,

1. Tag: Salzburg/Graz/Innsbruck/Klagenfurt bzw. Linz - Wien - Pa-

4.Tag: Marsala - Erice - Trapani - Marsala. Heute geht es in den Westen

ein Barockschlösschen, in dem Maria Karolina, Tochter von Maria Theresia, mit ihrem Mann Ferdinand III im Exil lebte. Wir lassen Palermo hinter uns und fahren weiter nach Segesta, wo wir den prachtvollen, aber unvollendet gebliebenen Tempel besichtigen. Am Nachmittag geht es durch unberührte Natur in den Küstenort San Vito Lo Capo, wo uns eine traumhafte Kulisse aus glasklarem Meer, Hafen und dem majestätischen Monte Monaco erwartet. Jedes Jahr im September findet hier das internationale Couscous-Festival statt, bei dem Köche aus aller Welt ihre Speisen auf einem bunten Markt anbieten und zu einem Wettstreit antreten. Wir schlendern über den Markt, bevor um 17.00 Uhr das Spektakel beginnt und erst spät in der Nacht endet. Abfahrt nach Marsala gegen 19.00 Uhr.

Siziliens in das Gebiet von Marsala/Trapani, wo wir die Salinen mit

enflug mit Austrian am Vormittag nach Palermo, Ankunft um 11.45 Uhr.

den charakteristischen Windmühlen und Salzbecken besuchen, sowie

Wir fahren zunächst nach Cefalù, einer hübschen, kleinen Stadt an

nach Erice, einem schönen mittelalterlichen Städtchen. Am frühen

der Nordküste Siziliens. Erbaut wurde Cefalù unterhalb des „Rocca“,

Nachmittag Rückkehr nach Marsala, dem Zentrum des Weinbaus in

eines mächtigen Felsens, der lange Zeit als Schutz vor Eindringlingen

Westsizilien. Von hier stammt auch der bekannte Marsalawein. In Mar-

diente. Wir spazieren durch die charakteristischen engen Gassen der

sala gibt es eine Weinbauschule und zahlreiche Weinkellereien. Wir

Altstadt mit zahlreichen Cafés und Restaurants zum Normannendom

besuchen das Weingut „Florio“ und lassen uns Marsala und regionale

mit seinen byzantinischen Goldmosaiken und weiter zur „Lavatoio Me-

Spezialitäten schmecken.

dievale“, einer mittelalterlichen (wahrscheinlich arabischen) Wasch­

5. Tag: Selinunt - Scala dei Turchi - Agrigent. An der Südwestküste, auf

anlage. Am späten Nachmittag geht es auf den Monte Pellegrino nörd-

einem Hochplateau mit herrlichem Ausblick, liegt Selinunte, eine der

lich von Palermo. Hier oben sehen wir das Heiligtum der Santa Rosalia,

größten und eindrucksvollsten archäologischen Stätten Süditaliens. In

der Stadtheiligen Palermos.

der Antike war die Stadt Selinunt mit ihren zahlreichen Tempeln eine

2. Tag: Monreale - Palermo - Ballarò-Markt . Ausflug nach Monreale:

Sizilien

dem 12. Jh., die Kirche San Giovanni degli Eremiti, deren rote Kuppeln

Was erwartet uns bei unserer umfassenden Reise nach Sizilien, der größten Insel des Mittelmeers? Natürlich die Kultur, denn hier treffen Römer auf Griechen, Normannen auf Byzantiner, Spanier auf Araber - Zeugnisse aus drei Jahrtausenden. Die Natur - majestätische Berge und glasklares Meer, wilde Berglandschaften und ein feuerspeiender Vulkan ... atemberaubend schön. Das bunte Treiben auf den Märkten, quirlige Großstädte, romantische Fischerorte und das herrliche Essen lassen uns die Insel zusätzlich mit allen Sinnen erfassen.

lermo - Cefalù - Palermo. Zuflüge nach Wien bzw. AIRail ab Linz - Lini-

Italien:

mit biblischen Szenen. In Palermo besuchen wir die Kathedrale aus

der wichtigsten Städte Siziliens. Der Strand unterhalb des Hochpla­

1174 ließ der Normannenkönig Wilhelm II. das Benediktinerkloster

teaus lädt zu einem Spaziergang und einem Mittagessen ein. Bevor wir

und die Kathedrale errichten. Vom Kloster sind nur noch der wun-

Agrigent erreichen, machen wir Halt bei der Scala dei Turchi (Treppe

derschöne Kreuzgang und der Südflügel erhalten. Die Kathedrale ist

der Türken) - weiß-strahlende Felsen, umrahmt von azurblauem Meer,

hingegen völlig intakt und Siziliens großartigster Bau aus normanni-

in die Regen und Wind über Jahrtausende bizarre Treppen gezaubert

scher Zeit. Sehenswert sind die einzigartigen Goldmosaike im byzan-

haben. Anschließend fahren wir nach Agrigent: Das griechische Akra-

tinischen Stil und das gewaltige Westportal mit 42 Bronze-Bildfeldern

gas war die letzte der griechischen Kolonien auf Sizilien und erlebte Kneissl Touristik Europa 2018


2

1 1

Agrigent, Tempel © Brad Pict/Fotolia.com 

2

Scala dei Turchi © Mag. Günter Grüner 

3

3

Villa Casale © Mag. Erich Paul

im 5. Jh. v. Chr. seine Blütezeit. Die Tempel zeugen von der Macht und

keit erlauben, Möglichkeit zur Auffahrt mit der Seilbahn und Spezial-

kulturellen Hochblüte der griechischen Kolonie Magna Graecia.

fahrzeugen (fak., ca. € 65,–) bis auf ca. 2900 m Höhe. In Linguaglossa

6. Tag: Agrigent - Piazza Armerina - Caltagirone - Val di Noto - Syrakus. Nach kurzer Fahrt erreichen wir Piazza Arme­rina (UNESCO-­Welterbe):

verkosten wir anschließend im Weingut „Gambino“ die Weine des Ätna. 11. Tag: Giardini Naxos - Catania - Wien - Salzburg/Graz/Innsbruck/

Besuch der römischen Villa Romana del Casale, eine der schönsten

Klagenfurt bzw. Linz. Möglichkeit zu einer individuellen Verlängerung

Pa­triziervillen aus der Kaiserzeit, deren Fußbodenmosaike von außer­

in Giardini Naxos (S. 137). Transfer nach Catania zum Flughafen - Rück-

gewöhnlicher Qualität und Erhaltungszustand sind. Weiter geht es ins

flug um 14.30 Uhr mit Austrian nach Wien und weiter in die Bundes-

Val di Noto nach Caltagirone, wo wir Spitzenwerke sizilianischer Kera-

länder bzw. AIRail nach Linz.

mik bewundern können. Wir folgen dem wunderschönen Val di Noto (UNESCO-Welterbe) zum Castello Eurialo (Besichtigung) und erreichen schließlich am Abend Syrakus.

7. Tag: Syrakus. Besichtigung von Syrakus, der einst mächtigsten griechischen Stadt auf Sizilien, die bereits 734 v. Chr. gegründet wurde. Besuch des Archäologischen Parks mit dem griechischen Theater, dem Altar des Hie­ron, dem römischen Amphitheater und den Latomien­unterirdischen Steinbrüchen mit dem sog. „Ohr des Dionysios“. In der Altstadt auf der Halbinsel Ortygia mit ihren engen Gassen und vielen kleinen Geschäften herrscht bis spät in die Nacht hinein ein buntes Treiben. Beim Dom (der aus den Resten des griechischen AthenaTempels entstand) und der Arethusaquelle endet unser Rundgang für heute, den Nachmittag nehmen wir uns frei. Interessant sind u.a. das Archäologische Museum, die Katakomben und ein besonderes Erlebnis eine Schifffahrt rund um die Altstadt.

8. Tag: Ausflug Noto - Marzamemi - Villa del Tellaro. Noto, das Barockjuwel Siziliens, beeindruckt mit seinen Kirchen und Palästen aus goldenem Sandstein. Es geht noch weiter in den Süden an die Küste zum Fischerort Marzamemi: Schon immer war der Ort für seinen Thunfisch und seine „Tonnaras“ (Thunfischerzeugung) bekannt, von denen viele noch aus der arabischen Zeit stammen. Natürlich besuchen wir eine dieser Tonnaras und lassen uns den Fisch schmecken. Auf der Rückfahrt nach Syrakus machen wir Halt bei der Villa del Tellaro, einer römischen Villa mit wunderschönen Mosaikfußböden.

9. Tag: Catania - Taormina - Giardini Naxos. Am Morgen fahren wir nach Catania, das Ende des 17. Jh. nach dem verheerenden Vulkanausbruch des Ätna (1693) im Barockstil wieder völlig neu aufgebaut wurde - Besuch der Via Etnea mit ihren prachtvollen Barockbauten, zahlreiche davon aus schwarzem Basaltgestein, sowie der Kathedrale. Fahrt nach Taormina, beliebt dank seiner schönen Lage auf dem Monte Tauro: Besichtigung des griechisch-römischen Theaters und Zeit für einen

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus und ****Hotels/meist HP P EISI

TERMIN

REISELEITER

20.09. - 30.09.2018

Mag. Gabriele Röder

Flug ab Wien

€ 2.140,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 2.220,–

Flug ab Salzburg, Graz, Innsbruck, Klagenfurt

€ 2.330,– € 400,–

EZ-Zuschlag

LEISTUNGEN • Flug mit Austrian nach Palermo und retour von Catania • Fahrt mit einem italienischen Reisebus mit AC, keine Bordtoilette • 10 Übernachtungen in guten ****Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC und Frühstücksbuffet • 4 Abendessen (1., 5., 9. und 10. Tag), davon 1 Abendessen im Restaurant „Il Feudo“ am 9. Tag • Eintritte (total ca. € 95,–): Palermo (Heiligtum der Santa Rosalia, Kathedrale, Kirche San Giovanni degli Eremiti, Cappella Palatina, Palazzino Chinese), Monreale (Kathedrale, Kreuzgang), Segesta (Tempel), Selinunte (Ausgrabungen), Agrigent (Ausgrabungen), Piazza Armerina (Villa Casale), Syrakus (Castello Eurialo, Ausgrabungen, Dom), Villa del Tellaro, Taormina (Theater) • Street-Food Verkostung auf dem „Ballarò Markt“ in Palermo (2. Tag) • Couscous-Festival in San Vito Lo Capo (3. Tag) • Marsala Weinverkostung im Weingut „Florio“ in Marsala (4. Tag) • Thunfischverkostung (8. Tag) • Weinverkostung im Weingut „Gambino“ in Linguaglossa (10. Tag) • qualifizierte österreichische Reiseleitung, zusätzlich lokale Fremdenführer in Syrakus, Piazza Armerina, Agrigent und Palermo • 1 Polyglott on tour „Sizilien“ je Zimmer • Flug bezogene Taxen (€ 151,- ab Wien und € 286,– ab den BL.) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich. HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Ho­tels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zimmern mit Dusche/WC. Palermo

****Hotel „Palazzo Sitano“ (im Zentrum)

sen findet heute im Restaurant „Il Feudo“ statt.

Marsala

****Best Western Hotel „Stella D‘Italia“ (im Zentrum)

Agrigent

****Hotel „Della Valle“ (1,6 km vom Zentrum)

dem größten noch tätigen Vulkan Europas. Auffahrt mit dem Bus bis zu

Syrakus

****Hotel „Alfeo“ (im Zentrum)

Bummel durch den Ort. Wir nächtigen in Giardini Naxos, das Abendes10. Tag: Ausflug UNESCO-Welterbe Ätna. Ausflug zum Ätna (3350 m), den Silvestri-Kratern auf 1900 m Höhe. Falls es Wetter und VulkantätigKneissl Touristik Europa 2018

Giardini Naxos ****Hotel „Sant Alphio Garden“

Italien: Sizilien

131


2

Vieste San Giovanni Rotondo

Barletta Trani Bari Bitonto Brindisi Castel del Monte M. Franca Matera

1 1

Matera © JFL Photography/Fotolia.com 

2

++Matera: Höhlenstadt in der Basilicata ++Salento mit Lecce, Galatina und Gallipoli ++Verlängerungsmöglichkeit Halbinsel Gargano 1. Tag: Graz/Klagenfurt/Salzburg/Innsbruck bzw. Linz - Wien - Bari - Trani - Bari. Zuflüge am Morgen nach Wien bzw. AIRail ab Linz. Flug

sog. Trulli, geprägt wird. Was auf den ersten Blick pittoresk erscheint, erweist sich als durchdachte Architektur von hoher Kunstfertigkeit: Ohne Mörtel wurden hohe Gewölbe aus Steinquadern geformt, die als Vorratsspeicher oder Behausungen dienten - heute zählen sie zum UNESCO-Weltkulturerbe. Bemerkenswert ist das Stadtbild von Alberobello mit mehr als 1000 Trulli. Anschließend Fahrt zu den Grotten von Castellana, die zu den bedeutendsten Tropfsteinhöhlen Europas zählen. Spätes Mittagessen in einer typischen Masseria mit regionalen Spezialitäten und Wein. Wieder in Martina Franca unternehmen

Nachmittag Richtung Norden nach Trani, wo uns die schönste Stadt­

wir einen Rundgang durch das historische Zentrum mit schönen Ba-

anlage Apuliens erwartet - der wundervolle Dom von Trani erhebt

rock-Palästen und Kirchen - zudem bietet sich ein wunderbarer Blick

sich mächtig an der Küste. Nach der Besichtigung kehren wir zurück

ins Valle d’Itria.

2. Tag: Bari - Castel del Monte - Bitonto - Bari. In Bari sehen wir bei

5. Tag: Martina Franca - Tarent - Brindisi. Taranto/Tarent, das in der ionischen Bucht liegt, ist und war eine bedeutende Hafenstadt - ge-

­einem Rundgang durch die Altstadt die Stauferburg Castello Svevo,

gründet bereits 800 v. Chr. Die antike Altstadt befindet sich auf einer

die Kathedrale und die romanische Basilika San Nicola, in der die Re-

kleinen Halbinsel, die über eine Brücke erreichbar ist. Besuch des Ar-

liquien des Hl. Nikolaus von Myra verehrt werden. Anschließend Fahrt

chäologischen Nationalmuseums mit seinen interessanten Objekten

zum Ca­stel del Monte, der „Krone Apuliens“: Das großartigste Staufer-

aus der griechischen und römischen Antike. Anschließend Fahrt nach

schloss Italiens wurde um 1240 nach Plänen von Kaiser Friedrich II im

Brindisi, das in der Antike ein wichtiger römischer Stützpunkt war

frühgotischen Stil als gleichseitiges Achteck errichtet, der achteckige

und im Mittelalter als „Tor zum Orient“ galt. Der Hafen wird vom „Ro-

Innenhof diente zudem als Sonnenuhr. Auf dem Rückweg nach Bari

ten Schloss“ (wegen der charakteristischen Steinfärbung) und einer

halten wir im schönen Bitonto, das von mächtigen Stadtmauern umge-

Stauferburg bewacht - sehenswert ist auch die Kirche San Giovanni

ben ist. Die um 1200 entstandene romanische Kathedrale beeindruckt

Sepolcro mit dem schönen Marmorportal.

durch das reiche Hauptportal, die Säulengalerie an der Südseite sowie

6. Tag: Ausflug Galatina - Gallipoli - Santa Maria di Leuca. Ein erster

die interessante Unterkirche. Bitonto ist auch für sein traditionelles

Ausflug auf die Salentinische Halbinsel führt uns nach Galatina, wo wir

Gebäck bekannt, das in einer der ältesten Bäckereien Italiens, dem

in der Kirche Sta. Caterina d’Alessandria den berühmten Freskenzyklus

Antico Forno, hergestellt wird. Am Abend Rückkehr nach Bari.

über das Leben der heiligen Katharina besichtigen - die Kirche ist zur

3. Tag: Bari - Altamura - Matera - Martina Franca. Fahrt nach Altamura

132

die von Tausenden fremdartig wirkenden, kegelförmigen Häusern,

mit Austrian über Neapel nach Bari (ca. 09.45 - 13.05 Uhr). Ausflug am

nach Bari.

Apulien

Gallipoli o ant Otr S. Maria di Leuca

Olivenbaum © Samuele Gallini/Fotolia.com

Apulien

Italien:

Lecce Tarent

Gänze mit den prächtigen Fresken von Francesco d‘Arezzo aus dem

mit seiner mächtigen Kathedrale, deren Bau im Jahr 1232 von Kaiser

frühen 15. Jh. ausgestaltet. Unser nächster Stopp ist Gallipoli, eine der

Friedrich II angeordnet und der Jungfrau Maria geweiht wurde. Be-

schönsten Hafenstädte des Salento - mit wechselvoller Geschichte:

kannt ist Altamura europaweit aber auch für sein Brot, das aus Hart-

Griechen, Römer, Goten, Normannen, Spanier, Franzosen - alle hinter-

weizengrieß hergestellt wird. Weiterfahrt nach Matera in der Region

ließen ihre Spuren. Wir tauchen in das Gassengewirr der pittoresken

Basilicata: Die Häuser der außergewöhnlichen Altstadt sind in Stufen

Altstadt ein und besuchen eine historische unterirdische Ölmühle -

übereinander aus dem Kalk gehöhlt. Diese charakteri­stischen „Sassi

der Verkauf von Olivenöl als Lampenöl verhalf der Stadt im 18. Jh. zu

di Matera“ (UNESCO-Weltkulturerbe) bestehen aus Höh­lenwohnungen,

gewissem Reichtum. Weiter nach Santa Maria di Leuca, dem südlich­

Brunnen, einem ausgefeilten Bewässerungs­system sowie Höhlenkir-

sten Punkt der Salentinischen Halbinsel, wo das Adriatische und das

chen. Sie gelten als einmaliges Beispiel einer Siedlung, die sich in per-

Ionische Meer aufeinander treffen. Der Legende nach soll der Apostel

fekter Harmonie mit dem Ökosystem über Jahrtausende entwickelte.

Petrus hier mit der Missionierung Italiens begonnen haben. Spazier-

Stadtrundgang mit Besuch einer Höhlenkirche mit Freskenschmuck

gang zur Basilika aus dem 17. Jh. und zum imposanten Leuchtturm.

und einer Höhlenwohnung. Anschließend Weiterfahrt nach Martina

Anschließend Rückfahrt nach Brindisi.

Franca in der Region Murgia, nur wenig südlich der Trulli-Region.

4. Tag: Ausflug Zona dei Trulli/Alberobello - Castellana Grotten - Mit-

tagessen in einer typischen Masseria. Fahrt in die Zona dei Trulli,

7. Tag: Ausflug Otranto - Lecce. Fahrt in den Fischerort Otranto mit seinem mächtigen Kastell sowie dem eindrucksvollen Mosaik aus dem 12. Jh. in der Kathedrale. Weiter geht es in die herrliche Barockstadt Lecce Kneissl Touristik Europa 2018


2

1 1

Trani © Mag. Peter Brugger 

2

Alberobello © Emi Cristea | www.Emiphotostock.com/Fotolia.com 

3

3

Castel del Monte © Christian Kneissl

– besonders sehenswert und formenreich ist die Kirche Santa Croce

erhebt sich der mächtige Dom San Corrado. Anschließend Transfer zum

sowie der schöne Dom. Am Abend Rückkehr nach Brindisi.

Flughafen Bari - Rückflug über Neapel nach Wien (ca. 13.25 - 16.40 Uhr).

8. Tag: Brindisi - Polignano a Mare - Bari - Wien - Graz/Klagenfurt/

Salzburg/Innsbruck bzw. Linz. Kurzer Stopp in Polignano a Mare,

Weiterflug in die Bundesländer bzw. AIRail nach Linz.

das wie ein Schwalbennest mit seinen weiß gekalkten Häusern über

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus und ****Hotels/tw. HP

den Klippen klebt. Transfer zum Flughafen Bari, wo die Gäste der

TERMINE

REISELEITER

1-wöchigen Reise zurückfliegen (ca. 13.50 – 15.30 Uhr). Weiterflug in

31.05. - 07.06.2018 Fronleichnam

Mag. Gabriele Röder

31.05. - 10.06.2018 Fronleichnam

Mag. Gabriele Röder

die Bundesländer bzw. AIRail nach Linz.

P EIAF

Mit Verlängerung Gargano Halbinsel

Flug ab Wien

€ 1.595,– € 1.875,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.675,– € 1.955,–

8. Tag: Brindisi - Polignano a Mare - Gargano: Margherita di Savoia -

Flug ab Graz, Klagenfurt, Salzburg, Innsbruck

€ 1.795,– € 2.075,–

Vieste. Kurzer Stopp in Polignano a Mare, das wie ein Schwalbennest mit seinen weiß gekalkten Häusern über den Klippen klebt. Nach der Verabschiedung eines Teils der Gäste am Flughafen Bari geht es am Nachmittag zur schönen Halbinsel Gargano, der nördlichsten Region Apu­liens, deren Zentrum von einer karstigen Hochfläche gebildet wird. In Margherita di Savoia besuchen wir die größten Salinen Europas und fahren schließlich nach Vieste.

9. Tag: Vieste: Grotten-Ausflug (fak.) - Stadtrundgang. Am Morgen Möglichkeit zu einem halbtägigen Bootsausflug entlang der wunderschönen Küste des Gargano mit ihren eindrucksvollen Grotten (wetterabhängig/fakultativ - ca. € 30,– p.P.). Am Nachmittag Rundgang mit der Reiseleitung durch Vieste: Die historische Altstadt mit ihren weiß getünchten Häusern und engen Gassen steht hoch auf einer Felskuppe. Ein etwa 25 m hoher nadelförmiger Monolith, auch ‚Pizzomunno‘ genannt, gilt als Wahrzeichen der Stadt.

10. Tag: Vieste - Monte Sant’Angelo - San Giovanni Rotondo - S. Ma-

ria di Siponto - Barletta. Fahrt auf die Hochfläche des Gargano nach Monte Sant’Angelo, einem der ältesten Wallfahrtsorte Euro­pas mit der Grotte, in welcher der Legende nach im Jahr 490 der Erzengel Michael dem Bischof von Sipontum erschienen ist. Weiter geht es nach San Giovanni di Rotondo, das im Zeichen des in ganz Italien verehrten Pater Pio steht - besonders eindrucksvoll ist die moderne Architektur des Kirchenbaus des Star-Archi­tekten Renzo Piano. Nahe Manfredonia liegt die Kathedrale Santa Maria di Siponto (12. Jh.) mit dem Löwenportal und der schönen Krypta. Gleich daneben ließ der Künstler Edoardo

EZ-Zuschlag

€ 315,–

€ 390,–

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian nach Bari und retour • Fahrt mit einem italienischen Reisebus mit Aircondition, ohne Bordtoilette • 7 Übernachtungen in ****Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Du/WC • ital. Frühstücksbuffet/erweitertes Frühstück • 2 Abendessen im Hotel am 3. und 5. Tag • 1 spätes Mittagessen in einer Masseria am 4. Tag • Besuch einer unterirdischen Ölmühle am 6. Tag • Eintritte: Castel del Monte, Bitonto (Unterkirche), Matera (Höhlenkirche), Alberobello (Trulli-Museum), Castellana Grotten, Archäologisches Nationalmuseum (Tarent) • qualifizierte österreichische Reiseleitung • örtliche Führung in Matera • 1 Polyglott on tour „Apulien - Kalabrien“ je Zimmer • Flug bezogene Taxen (dzt. € 140,– bzw. € 280,– ab BL) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich. P EIAG LEISTUNGEN INKL. VERLÄNGERUNG GARGANO WIE OBEN, JEDOCH: • 10 Übernachtungen in ****Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Du/WC mit ital. Frühstücksbuffet/ erweitertem Frühstück • zusätzliches Abendessen im Hotel am 8., 9. und 10. Tag • Eintritt: Salinen Margherita di Savoia

Tresoldi die Kontur einer frühchristlichen Basilika aus Hunderten Qua-

HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zimmern mit Dusche/WC.

dratmetern eines netzartigen Zinkkabel-Gewebes wiedererstehen. An-

Bari

****„Oriente Hotel Bari“ (in der Altstadt)

schließend Fahrt nach Barletta.

Martina Franca

****„Park Hotel San Michele“ (im Zentrum)

Brindisi

****Hotel „Orientale“ (im Zentrum)

bzw. Linz. Am Morgen kurzer Halt bei der gewaltigen anti­ken Bronze-

Vieste

****Hotel „Degli Aranci“ (im Zentrum)

statue, dem „Koloss von Barletta“. Auf dem Weg nach Bari legen wir im

Barletta/Trinitapoli ****Hotel „Tenuta San Francesco“

11. Tag: Barletta - Bari - Wien - Graz/Klagenfurt/Salzburg/Innsbruck

schönen Molfetta einen kurzen Stopp ein - über dem Fischereihafen Kneissl Touristik Europa 2018

Italien: Apulien

133


2

1 1

Le Castella/Kalabrien © mRGB/Fotolia.com 

2

Paestum © JFL Photography/Fotolia.com 

Höhepunkte Süditaliens

3

3

Cilento, Küste © JFL Photography/Fotolia.com

Am Morgen besuchen wir ein kleines Landgut und verkosten die bekannte rote Zwiebel Kalabriens, aus der sogar Marmelade hergestellt

Ursprüngliche Landschaften, herrliche Küsten und türkisblaues Meer

wird. Weiter durch die wilde und weitgehend unberührte Landschaft

++Kalabrien: Bronzestatuen von Riace ++Basilicata: Höhlenstadt Matera und Melfi ++Apulien: Trulli in Alberobello ++Cilento: Traumhafte Küsten und regionale Spezialitäten ++Kampanien: Paestum, Amalfitana-Küste und Neapel

ten Punkt Kalabriens zum Capo Colonna: In der Antike war es bekannt

Kalabriens geht es an die Küste des Ionischen Meeres nach La Castella mit der gleichnamigen Burg in prachtvoller Lage. Weiter zum östlichsals „Lakinion“ und aufgrund der strategischen Bedeutung heiß umkämpft. Bei der letzten erhaltenen dorischen Säule des einstigen Hera Tempels genießen wir den Blick auf das Ionische Meer. Wir erreichen Crotone oder Kroton, wie es während der griechischen Kolonisation 700 v. Chr. genannt wurde. Ein Spaziergang führt uns durch die Altstadt zur Burg Karls V. und zum Dom.

4. Tag: Crotone - Rossano - Matera/Basilicata. Fahrt nach Rossano: Das bilderreiche Matthäusevangelium, der „Purpurkodex von Rossano“ im

Von Kalabrien zur Basilicata, von Apulien ins Cilento und die Amalfitana hinauf nach Neapel - der tiefe Süden Italiens lockt mit vielen bekannten und unbekannten Highlights: In Kalabrien erwarten uns unberührte Landschaften und wilde Natur, mittelalterliche Denkmäler in der Basilicata und Trulli in Apulien. Im Cilento lassen wir uns Italien „schmecken“, besuchen die einzigartigen griechichen Tempel von Paestum und fahren auf der herrlichen Traumstraße Amalfitana in den Golf von Neapel mit dem Vesuv. 1. Tag: Salzburg/Graz/Innsbruck/Klagenfurt bzw. Linz - Wien - Catania

- Messina - Scilla - Tropea/Kalabrien. Zuflüge nach Wien bzw. ­AIRail

Maria Assunta, die der Legende nach ein von Engelshand gemaltes Gnadenbild beherbergt, die „Maria Achiropita“. Noch etwas hat lange Tradition in Rossano: Das Süßholzraspeln! Die kalabrische Lakritze ist weltbekannt und das Süßholz wurde als Heilmittel bereits in der Antike angebaut. Wir besuchen das Amerelli Museum, das uns mehr zur Lakritzeerzeugung erzählt. Dann heißt es Abschied nehmen von Kalabrien, wir fahren entlang der Ionischen Küste über Policoro nach Marina di Ginosa und erreichen am Abend Matera in der Basilicata.

5. Tag: Matera - Zona dei Trulli: Alberobello/Apulien. Die Häuser Materas sind in Stufen übereinander aus dem Kalk gehöhlt; die charakteristischen „Sassi di Matera“ (UNESCO-Weltkulturerbe) bestehen aus Höhlenwohnungen, Brunnen, einem ausgefeilten Bewässerungssystem sowie Höhlenkirchen. Sie gelten als einmaliges Beispiel einer Siedlung,

Messina und mit der Fähre hinüber nach Kalabrien. Wir machen Halt

die sich über Jahrtausende in perfekter Harmonie mit dem Ökosystem

im Fischerdorf Scilla an der Straße von Messina, benannt nach dem

entwickelte. Am Nachmittag fahren wir in die Zona dei Trulli Apuli-

Meeresungeheuer Skylla in Homers Odyssee. Fahrt nach Tropea, der

ens, die von Tausenden fremdartig wirkenden, kegelförmigen Häusern,

„Perle des Tyrrhenischen Meeres“, die auf einem etwa 50 m hohen

den sog. Trulli geprägt wird. Ohne Mörtel wurden hohe Gewölbe aus

Steilfelsen liegt. Rundgang durch die Altstadt zur Kathedrale (12. Jh.)

Steinquadern geformt, die als Vorratsspeicher oder Behausungen dien-

und zur bezaubernden Wallfahrtskirche Santa Maria dell‘Isola auf ei-

ten, heute zählen die Trulli im Valle d’Itria zum UNESCO-Weltkulturerbe.

nem steilen Sandsteinfelsen an der Meeresküste.

Mehr als 1.000 Trullis sehen wir in Alberobello. Auf dem Rückweg nach

es nach Reggio Calabria, der größten Stadt der Region Kalabrien. Wir

134

ältesten Evangelienhandschriften. Wir besuchen die Kathedrale Santa

von Linz - Flug mit Austrian nach Catania (11.35 - 13.45 Uhr). Fahrt nach

2. Tag: Ausflug Reggio Calabria: Bronzestatuen von Riace. Heute geht

Italien

Diözesanmuseum, stammt vermutlich aus dem 6. Jh. und ist eine der

Matera machen wir Halt in einer Masseria und genießen die lokalen Spezialitäten.

besuchen das Archäologische Nationalmuseum Magna Graecia und

6. Tag: Matera - Melfi - Paestum - Castellabate/Cilento. Es geht weiter

sehen die fantastischen Bronzestatuen von Riace, zwei griechische

in das Herz der Basilicata - in das mittelalterliche Melfi, umgeben von

Statuen aus dem 5. Jh., die zufällig von einem Hobbytaucher im Meer

einer mächtigen Stadtmauer, der einzigen dieser Art in Italien. Das

entdeckt wurden. Rückfahrt entlang der Küste durch die recht unbe-

Castello di Melfi ist eine der bedeutendsten mittelalterlichen Festun-

rührte Landschaft des Capo Vaticano zurück nach Tropea.

gen Süditaliens. Ursprünglich von den Normannen erbaut, wurde es

3. Tag: Tropea - La Castella - Capo Colonna - Crotone - Cirò Marina.

­unter dem Staufer Friedrich II. stark erweitert. Nach unserem Rundgang Kneissl Touristik Europa 2018


Melfi

Alberobello

Neapel Pompeji Potenza Amalfiküste

Matera

Paestum

Castellabate/Cilento

Rossano

Crotone Lamezia Terme

Catanzaro

Le Castella

Tropea

Scilla Reggio Calabria 1 1

Matera © jsk12/Fotolia.com

durch die Altstadt besuchen wir die Burg, die Friedrich II. zu seiner Sommerresidenz erwählte. Anschließend Weiterfahrt in die Provinz Salerno nach Paestum/Kampanien: Paestum wurde als griechische Kolonie Poseidonia um 600 v. Chr. gegründet und begeistert noch heute mit ihren erklassig erhaltenen Tempeln. Wir sehen den Tempel der Hera, nach dem Vorbild des Zeus Tempels in Olympia erbaut, und die Tempel der Athene und des Poseidon. Anschließend geht es an die Küste des Cilento nach Castellabate.

7. Tag: Cilento: Ausgrabungen von Velia – mittelalterliches Castelnuovo Cilento – Cilentanische Spezialitäten im Agriturismo. Wir besuchen die Ausgrabungen der antiken Stadt Elea, heute Velia, die sich reizvoll auf einem Bergsattel erstreckt und zu Magna Graecia gehörte. Von den Griechen gegründet, lag sie einst an den alten Handelsrouten zwischen Griechenland und Etrurien. Hier wurde vor etwa 2500 Jahren die Schule des Philosphen Parmenides gegründet. Weiterfahrt in das schöne, mittelalterliche Dorf Castelnuovo Cilento, dessen Burg man schon von weitem sieht. Wir genießen den traumhaften Blick auf das Meer und die Gebirgslandschaft des Cilento! Ein Genuss ganz anderer Art erwartet uns bei Anna, die uns in ihrem Agriturismo selbstgemachte regionale Köstlichkeiten kredenzt - eine echte Gaumenfreude.

8. Tag: Kampanien: Traumstraße Amalfitana - Sorrent - Neapel. Wir freuen uns heute auf grandiose Ausblicke: Wir fahren entlang der Amalfitana und sehen Dörfer und kleine Städte, die wie Schwalbenne­ ster an den steil abfallenden Felsen kleben. Viele Orte sind daher nur zu Fuß erreichbar. In Ravello besuchen wir die Gärten der Villa Rufolo, in Amalfi spazieren wir duch die engen Gassen zum Dom und erreichen schließlich Positano, das zahlreichen Filmen als Kulisse diente. Im quirligen Hafen von Sorrent haben wir noch Zeit für einen Espresso

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus und ****Hotels/HP P EISU

TERMIN

REISELEITER

12.05. - 21.05.2018 Pfingsten

MMag. Dr. Gerfried Mandl

Flug ab Wien

€ 1.950,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 2.030,–

Flug ab Salzburg, Innsbruck, Graz, Klagenfurt

€ 2.140,– € 350,–

EZ-Zuschlag

LEISTUNGEN • Flug mit Austrian nach Catania und retour von Neapel • Fahrt mit einem italienischen Reisebus mit Aircondition, ohne Bordtoilette • 9 Übernachtungen in ****Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Frühstücksbuffet • 5 x Abendessen im Hotel am 1. bis 4. Tag und am 6. Tag • 1 spätes Mittagessen in einer Masseria am 5. Tag • 1 spätes Mittagessen in einem Agriturismo im Cilento am 7. Tag • Besuch eines kalabrischen Landguts inkl. Verkostung am 3. Tag • Eintritte (total ca. € 70,–): Archäologisches Nationalmuseum (Reggio Calabria), Museo Diocesano e del Codex, Lakritzmuseum Amarelli (Rossano), Höhlenkirche (Matera), Trulli Museum (Alberobello), Castello di Melfi, Paestum (Ausgrabungen), Velia (Ausgrabungen), Villa Rufolo (Ravello), Pompeji (Ausgrabungen) • qualifizierte österreichische Reiseleitung • zusätzliche, örtliche Führungen in Matera, Velia, Castelnuovo, Paestum und Pompeji • 1 Marco Polo Reiseführer „Italien Süd“ je Zimmer • Flug bezogene Taxen (derzeit € 151,– ab Wien, € 286,– ab BL) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich.

oder Limoncello, bevor wir in die Millionenstadt Neapel aufbrechen.

HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Ho­tels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zimmern mit Dusche/WC.

Ausgrabungen und Ruinen der einst blühenden römischen Stadt, die

Tropea/Parghelia ****„Hotel & Residence Tirreno“

9. Tag: Pompeji - Neapel. Ausflug nach Pompeji - Besichtigung der wie Herculaneum und Stabiae beim Vesuvausbruch des Jahres 79 n. Chr. unter Asche- und Bimssteinschichten begraben wurde. Rückfahrt nach Neapel und Spaziergang mit unserem Reiseleiter von der Kathedrale San Gennaro durch die Altstadt von Neapel (UNESCO-Welterbe) zur Piazza Plebiscito mit dem mächtigen Königspalast und zum Castel

Cirò Marina

****„Hotel Il Cabbiano“ (am Meer)

Matera

****„Hotel La Corte“ (2 km vom Zentrum entfernt)

San Marco di Castellabate

****„Hotel Mareluna“ (5 Min. vom Strand entfernt)

Neapel

****„NH Hotel Ambassador“ (Zentrum)

Nuovo am Hafen.

10. Tag: Pozzuoli - Wien - Graz/Salzburg/Innsbruck/Klagenfurt bzw. AIRail nach Linz. Nur wenige Kilometer westlich von Neapel liegt der Badeort Pozzuoli. Er ist bekannt für die Phlegräischen Felder, denn hier bewegt sich aufgrund der vulkanischen Aktivität täglich der Boden. Auf dem Rundgang sehen wir u.a. das Macellum und das Amphitheater. Anschließend geht es zum Flughafen - Rückflug mit Austrian (15.20 - 17.00 Uhr) nach Wien und weiter in die Bundesländer bzw. AIRail nach Linz. Kneissl Touristik Europa 2018

Italien

135


1 1

Wanderweg auf Capri © Sergii Figurnyi/Fotolia.com 

2

Vulkanerlebnis Süditalien - Sizilien

+ Insel Capri und Vesuv ++Bergwanderungen auf den Liparischen Inseln (Stromboli, Lipari, Vulcano) und am Ätna ++Geologische Fachreiseleitung Süditalien! - da denken wir an Sonne, Meer, vergessene Landschaften, turbulente Städte, Mafia, untergegangene Kulturen und natürlich: an Vulkane! In der Bucht von Neapel steht die Wiege der Geologie als Wissenschaft. Die Beschreibung des Ausbruchs des Vesuvs im Jahre 79 n. Chr. durch Plinius den Jüngeren ist vermutlich die erste genaue und sachliche Darstellung eines solchen Phänomens. Unsere Reise führt uns zu Vulkanen, wie sie es von Anbeginn unserer Erde an gibt, wie sie seit Milliarden von Jahren unseren Planeten prägen. 1. Tag: Salzburg/Innsbruck/Graz/Klagenfurt bzw. Linz - Wien - Nea­pel.

Sizilien

136

4. Tag: Neapel - Pompeji - Neapel - Schifffahrt nach Stromboli. Am

Vormittag Spaziergang mit dem Reiseleiter durch die Altstadt von Neapel (UNESCO-Weltkulturerbe) zum Castel Nuovo am Hafen und zur Piazza Plebiscito mit dem mächtigen Königspalast. Am Nachmittag Fahrt nach Pompeji: Besichtigung der Ruinen der einst blühenden römischen Stadt, die wie Herculaneum und Stabiae beim Vesuvausbruch des Jahres 79 unter Aschen- und Bimssteinschichten begraben wurde. Pompeji zählte einst zu den wohlhabenden Städten des Römischen Reichs - Rundgang durch die Ausgrabungsstätte. Anschließend Zeit zum Abendessen in Neapel. Um ca. 20.00 Uhr Abfahrt mit dem Fährschiff nach Stromboli - Übernachtung in Zweibett-Innenkabinen. 5. Tag: Stromboli. Um ca. 6.00 Uhr morgens erreichen wir Stromboli.

Spaziergang zum Hotel, Frühstück und Zeit für individuelle Erkundungsspaziergänge. Am späten Nachmittag Besteigung des dauer­aktiven Vulkans Stromboli, dessen besondere Schönheit vor allem in der Nacht zum Ausdruck kommt. Wanderung ohne Führer bis ca. 270 m Seehöhe möglich - für den weiteren Aufstieg auf dem neu angelegten Weg muss ein Führer genommen werden (Preis: ca. € 28,– p.P., Bezahlung vor Ort). 6. Tag: Stromboli - Lipari. Frühe Schifffahrt nach Lipari (kein Frühstück

inkl.) - Spaziergang zum Hotel in Lipari. Anschließend Wanderung von Aquacalda über einen Obsidianlava­strom auf den Bimssteingipfel des Monte Pilato (476 m), der sich über den größten Bimssteinbrüchen der

Flug mit Austrian nach Neapel (ca. 15.25 - 17.10 Uhr). Transfer zum Hotel

Welt aufbaut - mit einem großartigen Rundblick über das Archipel der

- gemeinsames Abendessen in einem Restaurant.

Liparischen Inseln.

geht es mit der Fähre nach Capri. Auffahrt mit der Standseilbahn von

Insel Vulcano, die südlichste der Äolischen Inseln, deren nördlicher

Marina Grande nach Capri - schöne mehrstündige Wanderung vorbei

Teil erst 183 v. Chr. nach unterseeischen Vulkanausbrüchen entstand.

an vielen Gärten zum berühmten steinernen Naturbogen, dem Arco

Wanderung vorbei an schwarzen Sandstränden und leuchtend gelben

Naturale, und auf den Monte Tiberio zur Villa Jovis, von der man einen

Solfatarenfeldern auf den knapp 400 m hohen Gran Cratere. Vom Kra-

herrlichen Ausblick über den Golf von Neapel genießt. Kaiser Tibe-

terrand hat man einen schönen Blick auf Lipari und Salina. Schifffahrt

rius ließ hier seinen Palast in beein­druckender Lage mit prachtvoller

nach Milazzo und mit dem Bus nach Zafferana Etnea.

7. Tag: Lipari - Vulcano - Milazzo - Zafferana Etnea. Schifffahrt auf die

Aussicht errichten. Entlang der Küste mit schönen Ausblicken geht es

8. Tag: Ausflug Ätna - Taormina. Am Vormittag Auffahrt mit dem Bus

zurück zum Hauptort. Am Nachmittag Möglichkeit zum Bootsausflug

zum Ätna, der in den letzten Jah­ren regelmäßig aktiv war. Der Ätna ist

in die Blaue Grotte (wetterabhängig). Am Nachmittag Rückfahrt mit

mit 3350 m der weitaus höchste Berg Süditaliens und mit mehr als

dem Schiff nach Neapel.

500 größeren und kleineren Kratern der größte und aktivste Vulkan

3. Tag: Neapel - Vesuv - Archäologisches Nationalmu­seum Neapel.

Kampanien

reiche Funde (u.a. Fresken, Mosaike, ...) aus Pompeji und Hercula­neum.

Zuflüge am Vormittag nach Wien bzw. AIRail ab Linz - am Nachmittag

2. Tag: Schifffahrt nach Capri und Wanderung. Vom Hafen in Neapel

Italien:

2

Stromboli © Rainer Albiez/Fotolia.com

Europas. Falls die vulkanische Tätigkeit und die Witterung es erlauben,

Eindrucksvolle Auffahrt mit dem Bus zum Colle Marghe­rita - von dort

besteht die Möglichkeit zur Auffahrt mit Spezialbussen (fak., ca. € 65,–

steigt man noch ca. 1/2 Stunde zum gewaltigen Krater des Vesuv

pro Person - das Verlassen des abgesperrten Bereiches auf 2900 m ist

auf (1277 m). Der Eindruck, der sich hier bietet - über 200 m tief mit

nicht erlaubt). Anschließend Fahrt nach Taormina, Siziliens berühm-

rauchenden Solfataren an den Steilwänden - ist atemberaubend.

testen Touristenort, mit seinem malerischen griechisch-römischen

Rückfahrt nach Neapel - am Abend Besuch des großartigen Archäo-

Theater und herrlichem Blick zum Ätna.

logischen Nationalmuseums in Neapel. Die Sammlung beinhaltet Kunstwerke aus den griechischen Kolonien wie Paestum sowie zahl-

9. Tag: Zafferana Etnea - Catania - Wien - Salzburg/Innsbruck/Graz/ Klagenfurt bzw. Linz. Am Vormittag Besichtigung von Catania, der

Kneissl Touristik Europa 2018


Neapel

Vesuv Po

Capri

mp

eji

Stromboli Lipari Vulcano Milazzo Ätna Zafferana Etnea

Taormina Catania

1 1

Gran Cratere der Insel Vulcano, Liparische Inseln © Klemens Groll

zweitgrößten Stadt Sizi­liens am Fuße des Ätna, die Ende des 17. Jh. nach dem Vulkanausbruch des Ätna (1693) im Barockstil völlig neu wieder aufgebaut wurde - Besuch der schönen Via Etnea sowie der Kathedrale. Rückflug mit Austrian nach Wien (ca. 14.30 - 16.40 Uhr) und weiter in die Bundesländer bzw. AIRail nach Linz. StudienErlebnisReise mit Flug, Bus, Schiff, *** u. ****Hotels/tw. HP TERMINE

REISELEITER

P EISF

24.03. - 01.04.2018 Karwoche/Ostern Dr. Christian Uhlir (Geologe) 21.04. - 29.04.2018

Dr. Hans Steyrer (Geologe)

05.05. - 13.05.2018 Chr. Himmelfahrt Dr. Christian Uhlir (Geologe) Flug ab Wien

€ 1.690,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.770,–

Flug ab Salzburg, Innsbruck, Graz, Klagenfurt

€ 1.880,– € 250,–

EZ-Zuschlag

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian nach Neapel und retour von Catania • Transfers Flughafen - Hotel - Flughafen • Transfers und Ausflüge mit einem italienischen Reisebus mit Aircondition (ohne Bordtoilette) • 3 Übernachtungen in ****Hotels, 4 Übernachtungen in guten ***Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC mit italienischem Frühstücksbuffet bzw. erweitertem Frühstück (am 6. Tag kein Frühstück) • Abendessen in einem Restaurant in Neapel am 1. Tag • Abendessen vom 5. bis 8. Tag in den Hotels • Nachtfähre Neapel - Stromboli in Zweibett-Innenkabinen (ohne Verpflegung) • Schifffahrten: Neapel - Capri - Neapel, Stromboli - Lipari, Lipari - Vulcano - Milazzo • Eintritte (total ca. € 40,–): Vesuv, Ausgrabungen Pompeji, Archäolog. Nationalmuseum Neapel, Villa Jovis (Capri) • 1 „Vulkane Süditaliens“-Führer von Hans Steyrer je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung, zusätzlich lokale Fremdenführer in Pompeji und im Nationalmuseum in Neapel • Flug bezogene Taxen (derzeit € 156,– ab Wien, € 296,– ab den Bundesländern) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich. Mindestteilnehmerzahl: 16 Personen, Höchstteilnehmerzahl: 25 Pers. HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Ho­tels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zimmern mit Dusche/WC. Neapel

**** NH Hotel „Ambassador Neapel“ (Zentrum)

Stromboli

***Hotel „Villaggio Stromboli“ (am Meer)

Lipari

***Hotel „Filadelfia“ (im Herzen der Altstadt)

Zafferana Etnea

***Hotel „Primavera dell’Etna“

Kneissl Touristik Europa 2018

Badeverlängerung in Giardini Naxos Bei den Reisen „Vulkanerlebnis Süditalien“ (links) und den Sizilien Rund­Reisen (Seiten 126 - 131) bieten wir Badeverlängerungen für 6 und 7 Nächte in den folgenden Hotels an. Preise pro Person im Doppelzimmer: ****Hotel „Hilton Giardini Naxos“ ab € 636,– p.P. für 6 Nächte ab € 742,– p.P. für 7 Nächte Doppelzimmer/Standard-Zimmer Frühstücksbuffet inkl. EZ-Zuschlag: € 462,– (6 Nächte) bzw. € 539,– (7 Nächte) ****Hotel & Spa „Sant‘Alphio Garden“ ab € 594,– p.P. für 6 Nächte ab € 693,– p.P. für 7 Nächte Doppelzimmer/Standard-Zimmer Halbpension inkl. EZ-Zuschlag: € 222,– (6 Nächte) bzw. € 259,– (7 Nächte) ****Atahotel „Naxos Beach Resort Villas“ ab € 570,– p.P. für 6 Nächte ab € 665,– p.P. für 7 Nächte Doppelzimmer/Standard-Zimmer Halbpension inkl. EZ-Zuschlag: € 249,– (6 Nächte) bzw. € 343,– (7 Nächte) ***Hotel „Villa Linda“ ab € 282,– p.P. für 6 Nächte ab € 329,– p.P. für 7 Nächte Doppelzimmer/Standard-Zimmer Frühstücksbuffet inkl. EZ-Zuschlag: € 198,– (6 Nächte) bzw. € 231,– (7 Nächte)

Privater Transfer Hotel - Flughafen: bei 2 Personen: € 40,– p.P. / bei 1 Person: € 80,–

Italien: Kampanien Sizilien

137


2

1 1

Marsaxlokk © TravelPhotography/Fotolia.com 

2

Gozo, Ggantija Tempel © PackShot/Fotolia.com 

Malta mit Gozo

3 3

Valletta © sakkmesterke/Fotolia.com

(wetterabhängig).

4. Tag: Gozo: Ggantija - Victoria - Xlendi. Die Nachbarinsel Gozo bie-

Das bestgehütete Geheimnis des Mittelmeers

tet dramatische Küstenabschnitte und schöne Buchten sowie beein-

++Valletta: Europäische Kulturhauptstadt 2018 ++Karneval in Malta (1. Termin) ++Karfreitagsprozession (2. Termin)

serem Tagesausflug kennenlernen. Kurze Fahrt nach Cirkewwa und

Neben bezaubernden Landschaften und schroffen Küsten kennzeichnen Malta vor allem zwei Epochen - die jungsteinzeitliche Megalith-Kultur und die Geschichte des Johanniter­ordens. Inmitten einer herrlichen Landschaft faszinieren mehr als 6000 Jahre alte, gewaltige Tempelanlagen - aus zyklopischen Felsblöcken gefügt, aber auch die Festungsstadt Valletta, die dem Kreuzritterorden ein letztes Refugium bot. 1. Tag: Wien - Valletta bzw. Linz/Salzburg/Graz - Frankfurt - Valletta -

Qawra. Am Morgen Zuflüge nach Frankfurt - Flug mit Lufthansa nach

druckende Bauten aus der bewegten Vergangenheit, die wir bei unFährüberfahrt nach Gozo. In Xaghra besuchen wir die eindrucksvolle steinzeitliche Tempelanlage Ggantija (UNESCO-Welt­erbe) - die 5600 Jahre alten Tempelbauten mit teils zyklopischen Mauern zählen zu den ältesten der Welt. Am Fuß des mittelalterlichen Burgberges liegt die Inselhauptstadt Victoria - Spaziergang durch die Alt­stadtgassen. Am Nachmittag besuchen wir die Xlendi-Bucht mit ihren steilen Klippen, bevor wir nach Malta zurückkehren.

5. Tag: Siggiewi - Mosta - Ta Qali - San Anton-Garten. Zunächst geht es nach Siggiewi ins Limestone Heritage Center - hier erfahren wir alles rund um den maltesischen Kalkstein und seine Nutzung. Auf der Weiterfahrt passieren wir Mosta mit seiner mächtigen Kirchenkuppel und besuchen das Handwerkerdorf Ta Qali, wo u.a. traditionelle maltesische Glasarbeiten hergestellt werden. Den Abschluss bildet der prachtvolle San Anton-Garten des Präsidentenpalastes, einst vom Großmeister Antoine de Paule für seine Sommerresidenz entworfen.

Malta (ca. 10.10 - 12.40 Uhr). Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.

6. Tag: Qawra - Valletta - Wien/Frankfurt - Linz/Salz­burg/Graz. Der

Bzw. Direktflug von Wien nach Malta mit Air Malta (ca. 10.40 - 12.50 Uhr

Morgen steht zur freien Verfügung. Bei Rückflug mit Lufthansa Transfer

- gemeinsamer Transfer zum Hotel in Qawra.

am Vormittag zum Flughafen - Rückflug nach Frankfurt (12.25 - 15.05

2. Tag: Valletta - Dingli Cliffs - Rabat - Mdina. Am Vormittag Besichti-

Uhr) und weiter in die Bundesländer. Bzw. am frühen Morgen oder

gung der eindrucksvollen Hauptstadt Valletta, die ihren schachbrett­

gegen Mittag Transfer zum Flughafen und Rückflug mit Air Malta nach

artigen Stadtplan dem Johanniterorden verdankt. Rundgang von

Wien (1. Termin: ca. 07.25 - 09.30 Uhr/2. Termin: ca. 16.35 - 18.50 Uhr).

den Oberen Baracca-Gärten mit herrlichem Blick über den Hafen zur ­Johannes-Kathedrale und zum Großmeisterpalast mit dem berühmten Wandteppichsaal. Am Nachmittag Ausflug zu den Klippen von Dingli ein mehrerer Kilometer langer, faszinierender Küstenabschnitt. Weiter

6. Tag: Qawra - Valletta. Tag zur freien Verfügung - Möglichkeit zu

nach Rabat, dem einstigen römischen Zentrum der Insel, wo wir die St.

­einem weiteren Besuch von Valletta. In der Karwoche Möglichkeit zum

Catald-Katakomben besuchen (2./3. Jh.). Den Abschluss des Tages bildet

Besuch der Karfreitagsprozession.

Mdina, die schöne alte Hauptstadt Maltas - Rundgang durch die Stadt

7. Tag: 3 Historische Städte und Hafenrundfahrt. Halbtages­ausflug in

mit ihren malerischen Gässchen, die mit der weithin sichtbaren Kathe-

die historischen Städte Senglea, Cospicua und Vittoriosa, die als erste

drale (Eintritt fak.) auf einem Höhenrücken im Landesinneren liegt.

Festungsorte auf der Insel von den Johannitern gegründet wurden.

3. Tag: Tarxien - Ghar Dalam - Marsaxlokk - Blaue Grotte (Bootsfahrt fak.). Malta ist reich an Bauten aus der neolithischen Zeit - am Mor-

138

Anschließend Hafenrundfahrt in Valletta.

8. Tag: Qawra - Valletta - Wien/Frankfurt - Linz/Salz­burg/Graz. Der

gen Fahrt zur Tempelanlage von Tarxien (UNESCO-Weltkulturer­be)­im

Morgen steht zur freien Verfügung. Bei Rückflug mit Lufthansa Trans-

Süden der Insel, die zu den Meisterwerken jungsteinzeitlicher Archi-

fer am Vormittag zum Flughafen - Rückflug über Frankfurt (ca. 12.40

tektur zählt - mit teils zyklopischen Felsplatten. Weiter zur Höhle von

- 15.20 Uhr) in die Bundesländer. Bzw. am frühen Morgen Transfer zum

Ghar Dalam mit den ältesten Siedlungsfunden Maltas sowie zum Fi-

Flughafen und Rückflug mit Air Malta nach Wien (ca. 07.15 - 09.20 Uhr).

scherdorf Marsaxlokk - der Hafen mit den bunten Booten bietet viele Malta

Verlängerung bis 17.02. bzw. 01.04.2018:

schöne Fotomotive. Am Nachmittag Ausflug nach Wied-iz-Zurrieq mit Möglichkeit zu einer Bootsfahrt (fak.) zur berühmten Blauen Grotte

Die Programmreihenfolge wird an die jeweiligen Feiertage/Karnevalsveranstaltungen angepasst.

Kneissl Touristik Europa 2018


Dingli Cliffs © Anibal Trejo/Fotolia.com

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus/Kleinbus und ****Hotel/HP TERMINE

REISELEITER

P EMAL

10.02. - 15.02.2018 Karneval/

örtl. deutschsprachige RL

25.03. - 30.03.2018 Karwoche

örtl. deutschsprachige RL

Semesterferien Sbg./Tirol

Karneval auf Malta TERMINE

10.02. - 15.02.2018 Karneval 10.02. - 17.02.2018 Mit Verlängerung

Flug ab Wien (Air Malta)

€ 840,–

€ 920,–

Flug ab Linz, Salzburg, Graz (LH)

€ 980,– € 1.020,–

Erleben Sie den Karneval auf der Mittelmeerinsel Malta. Hier wird bei frühlingshaften Temperaturen mit bunten Paraden, farbenfrohen Kostümen und aufwändig gestalteten Umzugswägen die Karnevalszeit

EZ-Zuschlag (5 Nächte)

€ 85,–

€ 100,–

zelebriert. Einst verkleideten sich selbst die Johanniterritter in der

Aufpreis seitlicher Meerblick p.P. (5 Nächte):

€ 40,–

€ 56,–

Woche vor Aschermittwoch mit bunten Masken! Karnevalshochburg

P EMALV

TERMINE INKL. VERLÄNGERUNG

REISELEITER

10.02. - 17.02.2018 Karneval/

örtl. deutschsprachige RL

Semesterferien Sbg./Tirol

25.03. - 01.04.2018 Karwoche/Ostern

örtl. deutschsprachige RL

Flug ab Linz, Salzburg, Graz (LH) EZ-Zuschlag (7 Nächte) Aufpreis seitlicher Meerblick p.P. (7 Nächte):

€ 980,– € 1.085,– € 1.120,– € 1.190,– € 119,–

€ 140,–

€ 56,–

€ 78,–

LEISTUNGEN • Flug mit Air Malta von Wien nach Malta bzw. Flug mit Lufthansa über Frankfurt nach Malta und retour • Transfers Flughafen - Hotel in Qawra - Flughafen • Ausflüge mit einem maltesischen Bus/Kleinbus mit Aircondition • 5 (bzw. 7) Übernachtungen in Qawra im ****„Suncrest Seashells Resort“ in Zweibettzimmern mit Dusche/WC (ohne Meerblick) • Halbpension • Eintritt Karnevalstermin: Sitzplatzkarte für die Carneval Show • Eintritte: Wandteppichsaal im Großmeisterpalast (Valletta), St. Catald-Katakomben (Rabat), Tarxien, Ghar Dalam, GgantijaTempel (Gozo), Lime Stone Heritage Center, San Anton-Garten • Ausflug am 7. Tag inkl. Hafenrundfahrt (nur bei Verlängerung) • 1 Polyglott on tour Reiseführer „Malta“ je Zimmer • qualifizierte maltesische deutschsprachige Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 78,–/Air Malta bzw. € 180,–/ Lufthansa) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich. HINWEIS: Eine Umweltabgabe von € 0,50 pro Person u. Nacht ist nicht inkludiert und ist vor Ort an der Hotelrezeption zu bezahlen!

Kneissl Touristik Europa 2018

Karnevalswoche, die auf traditionelle Weise begangen wird: Umzugswägen in extravaganten Farben werden für die Prozession auf Lastwägen montiert, Kinder laufen in ausgefallenen Kostümen herum und

Flug ab Wien (Air Malta)

! 

auf Malta ist die Hauptstadt Valletta. Der Februar bringt den Inseln die

Paceville, das Zentrum von Maltas Nachtleben, ist das Auffangbecken für alle Nachtschwärmer. Mittelpunkt des Treibens ist Valletta, doch überall auf den Inseln praktizieren verschiedene Städte und Dörfer ihre eigene Version der Festlichkeiten. Wir haben am Faschingssonntag bei der großen „Carneval Show“ am St. George’s Square in Valletta Sitzplatzkarten für den Faschingsumzug inkludiert.

Hal Saflieni Hypogäum TERMINE

25.03. - 30.03.2018 Karwoche 25.03. - 01.04.2018 Mit Verlängerung EINTRITT  HAL SAFLIENI HYPOGÄUM

p.P. € 39,–

Das Hypogäum Hal Saflieni ist Maltas wohl erstaunlichstes Bauwerk das UNESCO-Weltkulturerbe ist Europas einzige vollständig erhaltene Kultstätte aus der Jungsteinzeit. Die ca. 5000 Jahre alte neolithische Tempelanlage, die 3 Stockwerke tief in den Fels reicht, wurde 1902 beim Bau eines Stadthauses entdeckt. Auf einer Fläche von 500 m² findet man Gänge und Hallen sowie Reste von Wandmalereien.

! 

HINWEIS: Um den Erhalt der Stätte zu sichern, ist der Besuch auf max. 8 Gruppen pro Tag limitiert, daher haben wir für diesen Besuch ein stark limitiertes Kontingent. Eine frühzeitige Anmeldung ist daher wichtig! Wegen Renovierungsarbeiten ist der Besuch nur beim 2. Termin, am 3. Tag vormittags möglich.

Malta

139


Allgemeine Informationen

Bühne frei für das nicht so bekannte Europa! Der Südosten ist eine Fundgrube für Natur- und Kulturwunder. Ein Juwel im benachbarten Kroatien sind die bildschönen Plitvicer Seen. Montenegro, Kreta und Zypern sind nicht so bekannte, dafür unberührte Wanderoasen; Peloponnes, Nordgriechenland, Mittelgriechenland und Kreta sind Reiseziele mit kulturellem und historischem Mehrwert. Mit den gebirgigen Ländern Armenien und Georgien wagen wir uns bis in den Kaukasus und freuen uns über Gastfreundschaft und die sehenswerten frühchristlichen Klöster. Einreisebestimmungen

In den Ländern Kroatien, Griechenland und Zypern benötigen ­österreichische Staatsbürger ein gültiges Reisedokument (Reise-

pass, Personalausweis). Achtung, ein Führerschein ist kein gültiges Reisedokument.

Armenien: Österreichische Staatsbürger benötigen für Armenien kein Visum. Der Reisepass muss bei Ausreise noch mindestens 6 Monate gültig sein.

Montenegro, Albanien und Georgien: Österreichische Staatsbürger benötigen kein Visum. Der Reisepass muss bei Ausreise noch mindestens 3 Monate gültig sein.

Zeitumstellung

Zypern und Griechenland: Normalzeit: MEZ + 1 Stunde Sommerzeit: MESZ + 1 Stunde

Armenien und Georgien: MEZ + 3 Stunden Sommerzeit: MESZ + 2 Stunden

Montenegro, Kroatien und Albanien: Keine Zeitumstellung

Währung

Griechenland, Zypern und Montenegro: Die Währung ist der Euro (EUR).

Albanien: Die Landeswährung ist der Lek (ALL), unterteilt in 100 Quindarka. EUR 1,– = ALL 133,28 ALL 100,– = EUR 0,75

(Stand Nov. 2017)

Armenien: Die Landeswährung ist der Dram (AMD), unterteilt in 100 Luma. EUR 1,– = AMD 563,48 AMD 100,– = EUR 0,18 (Stand Nov. 2017)

Georgien: Die Landeswährung ist der Lari (GEL), unterteilt in 100 Tetri. EUR 1,– = GEL 3.07

GEL 1,– = EUR 0,33

(Stand Nov. 2017)

EUR 1,– = HRK 7,53

HRK 1,– = EUR 0,13

(Stand Nov. 2017)

Kroatien: Die Landeswährung ist die Kuna (HRK), unterteilt in 100 Lipa.

Klima

Podgorica

Allgemeine Informationen

140

April

August

11° C

7° C

28° C

Oktober Dezember 20° C

4° C

9° C

18° C

13° C

4° C

9° C

19° C

32° C

22° C

12° C

12° C

2° C

8° C

20° C

12° C

3° C

Tirana

13° C

18° C

28° C

14° C

14° C

7° C

10° C

21° C

21° C

8° C

Athen

14° C

20° C

35° C

24° C

15° C

7° C

11° C

23° C

15° C

8° C

Nikosia

16° C

24° C

38° C

29° C

18° C

6° C

11° C

23° C

16° C

7° C

4° C

19° C

32° C

21° C

4° C

– 6° C

6° C

17° C

7° C

– 4° C

7° C

18° C

31° C

20° C

7° C

– 1° C

7° C

19° C

10° C

– 1° C

Jerewan

Südosteuropa:

Februar

Tiflis

Obere Zeile: durchschnittliche Tages-Höchsttemperatur Zweite Zeile: durchschnittliche Tages-Tiefsttemperatur

Delphi © samott/Fotolia.com

Plitvice

Kneissl Touristik Europa 2018


 Sßdosteuropa

Montenegro, Albanien, Kroatien, Griechenland, Zypern, Armenien, Georgien

Kneissl Touristik Europa 2018

141


2

Tara Canyon Moraca

Dubrovnik

Cetinje Kotor Skutarisee Budva Shkodra 1 1

Kotor-Bucht © Ruslan Gilmanshin 

2

Budva © Mag. Peter Brugger

Montenegro Kleinod am Mittelmeer

++Standortreise mit 4* Hotel in Budva ++Tagesausflüge nach Shkodra und Dubrovnik 1. Tag: Salzburg/Graz/Innsbruck bzw. Linz - Wien - Podgorica - Budva. Zuflüge am Vormittag nach Wien bzw. AIRail von Linz nach Wien.

Nachmittag gelangen wir in den Nationalpark Durmitor, wo wir einen Spaziergang unternehmen.

6. Tag: Ausflug Shkodra/Albanien. Unser Ausflug bringt uns Richtung Süden entlang der Küste und weiter über die Grenze nach Albanien. Stadtbesichtigung von Shkodra mit der mittelalterlichen Mezi-Brücke, der imposanten Rozafa-Zitadelle, der Blei-Moschee und dem Ethnografischen Museum. Am späten Nachmittag Rückfahrt nach Budva.

7. Tag: Ausflug Boka Bucht. Heute geht es nach Risan, wo wir die Villa

Hauptstadt Montenegros. Fahrt an die Küste nach Budva, einem der

Rustica mit römischen Mosaiken aus dem 2. Jh. besuchen. Risan liegt

ältesten und schönsten Orte Montenegros. Rundgang durch Budvas

im innersten Winkel der Kotor Bucht, unterhalb des Orjen Gebirges.

Altstadt mit ihren venezianisch geprägten Bürgerhäusern und Kirchen-

Weiterfahrt in die Barockstadt Perast, zu der die beiden Inseln St.

bauten sowie Besichtigung der Zitadelle.

Georg und St. Maria gehören. Wir fahren mit einem Schiff zu den In-

ehemaligen Hauptstadt Montenegros, wo wir noch die schönen Bot-

seln, anschließend Rückfahrt zum Festland nach Perast und zurück nach Budva. Abendessen in einem montenegrinischen Restaurant.

schaftsgebäude der Großmächte aus der Zeit der ersten Jahre der

8. Tag: Budva - Podgorica - Wien - Salzburg/Graz/Innsbruck bzw. Linz.

Unabhängigkeit nach dem Berliner Kongress 1878 finden. Wir machen

Gegen Mittag Transfer zum Flughafen Podgorica und Rückflug (ca. 15.10

einen kurzen Zwischenstopp im Dorf Njegusi, wo wir Karstschinken,

- 16.40 Uhr) am Nachmittag mit Austrian nach Wien bzw. weiter in die

Käse und Wein verkosten. Anschließend Fahrt in die faszinierende

Bundesländer. Rückfahrt mit AIR­ail von Wien nach Linz.

Kotor-Bucht, deren Südküste wir nach Kotor folgen: Rundgang in der Altstadt von Kotor, die mit zahlreichen Kirchen, Palästen und einer grandiosen Stadtmauer beeindruckt. Wie eine Theaterkulisse bildet die venezianisch-österreichische Festung San Giovanni den Hintergrund der Altstadt (UNESCO-Weltkulturerbe).

3. Tag: Ausflug Skutarisee mit Bootsfahrt. Wir besuchen den SkutariSee, das größte Binnengewässer auf dem Balkan und eine der letzten großen Süßwasser-Sumpflandschaften Europas mit einem der größten Vogelreservate des Kontinents. Wir unternehmen eine Bootsfahrt auf dem See und essen anschließend in einem Fischrestaurant.

4. Tag: Ausflug nach Dubrovnik. Fahrt entlang der montenegrinischen Küste bis zur Bucht von Kotor, die wir mit der Fähre überqueren. Kurze Fahrt zur kroatischen Grenze und weiter nach Dubrovnik ­(UNESCO-Welterbe): Die Stadt wird aufgrund ihrer kulturellen Bedeutung auch als „Perle der Adria“ bezeichnet. Ein Rundgang führt uns durch die Altstadt entlang der eleganten Hauptstraße Stradun mit dem Onofrio-Brunnen, zum Franziskanerkloster, zur Kirche des Heiligen Blasius, des Patrons der Stadt, zur Kathedrale, uvm. Ein Spaziergang auf der beeindruckenden Stadtmauer, die aus dem 8. - 16. Jh. stammt, bietet faszinierende Ausblicke auf die Stadt. Abends Rückfahrt nach Budva.

5. Tag: Ausflug Morača Canyon - Tara Canyon - Nationalpark Durmitor. Über Podgorica und durch den wild-romantischen Canyon des Flusses

142

Tara-Canyon zählt zu den tiefsten Schluchten weltweit. Am frühen

Linien­flug mit Austrian nach Podgorica (ca. 12.45 - 14.10 Uhr), der

2. Tag: Ausflug Cetinje - Njegusi - Kotor Bucht. Fahrt nach Cetinje, der

Montenegro

Weiter durch die großartige Gebirgslandschaft zum Fluss Tara: Der

Morača führt der Weg zum Kloster Morača, einem der wenigen noch vollständig erhaltenen mittelalterlichen Baudenkmäler Montenegros.

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus/Kleinbus und ****Hotel/HP TERMIN

REISELEITER

26.05. - 02.06.2018 Fronleichnam

Jelena Jabucanin

P EMAM

Flug ab Wien

€ 1.470,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.550,–

Flug ab Salzburg, Graz, Innsbruck

€ 1.570,–

EZ-Zuschlag

€ 147,–

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian nach Podgorica und retour • Transfers und Ausflüge mit einem montenegrin. Bus/Kleinbus • 7 Übernachtungen im ****Hotel „Bracera“ in Budva (LandesKlassifizierung) in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • 5 Abendessen im Hotel, Abschiedsabendessen in Krapina • Mittagessen in einem Fischrestaurant am Skutari See am 3. Tag • Verkostung von Spezialitäten des Landes in Njegusi • Eintritte: Cetinje, Kotor (Altstadt und Marinemuseum), Nationalpark Skutarisee, Dubrovnik (Stadtmauer, Franziskaner Kloster), Nationalpark Durmitor, Shkodra (Archäologisches Museum, Blei-Moschee, Rozafa Zitadelle), Risan (Villa Rustica - Mosaiken), Kircheninseln bei Perast • Bootsfahrt am Skutarisee • Schifffahrt in der Boka Bucht • 1 kl. Marco Polo-Reiseführer „Montenegro“ pro Zimmer • qualifizierte deutschsprachige örtliche Reiseleitung sowie zusätzlich örtliche Guides in Kroatien und Albanien • Flug bezogene Taxen (€ 116,– ab Wien, € 216,– ab den BL) Gültiger Reisepass der noch mind. 3 Monate gültig ist. Kneissl Touristik Europa 2018


2

1 1

Perast in der Kotorbucht © Wikimedia Commons 

2

Kotor-Bucht © Archiv 

Montenegros Bergwelten

3

3

Stari Bar © Mag. Peter Brugger

jahrhundertealte fantastische Olivenhaine. Der Weg zu den Dörfern im Rumija Gebirge führt vorbei an der Ruinenstadt Stari Bar. Wir wandern

++5 Tagesausflüge mit mittelschweren Wanderungen

bis zum Bergpass Bjela Skala, von dem wir einen schönen Ausblick auf

Das kleine Montenegro begeistert mit einer Landschaft von großer Vielfalt und wilder Schönheit: Mediterrane Orte, alpine Bergwelten, tiefgrüne Seen und wunderschöne Fjorde wollen von uns entdeckt werden. Wir wandern auf alten Schmugglerpfaden, durch geheimnisvolle Bergwälder und genießen von den Gipfeln den traumhaften Blick auf die tiefblaue Adria.

alten Stadt. Gehzeit ca. 6 Std., 1000 m ↑, 1000 m ↓.

1. Tag: Salzburg/Graz/Innsbruck bzw. Linz - Wien - Podgorica - Budva.

die Küste genießen. Zurück in Stari Bar besichtigen wir die Reste der 7. Tag: Bootsfahrt am Skutarisee - Wanderung nach Rijeka Crnojevica. Ausflug zum Skutarisee, einem Naturwunder am Balkan und

Heimat zahlreicher Vogelarten. Bootsfahrt von Virpazar auf Kanälen nach Poslje­dani, einen romantischen Ort mit zahlreichen Mühlen und Brücken. Von hier startet unsere Wanderung nach Rijeka Crnojevica, Ort des ersten Buchdrucks am Balkan. Hier erwarten uns zahlreiche schöne Steinhäuser aus dem 17. und 18. Jh. Anschließend Besuch eines kleinen montenegrinischen Weinguts und Verkostung typischer regionaler Weine. Gehzeit ca. 2 Std., 200 m ↑, 200 m ↓.

Am Vormittag Zuflüge nach Wien bzw. AIRail von Linz nach Wien.

8. Tag: Budva - Podgorica - Wien - Salzburg/Graz/Innsbruck bzw. Linz.

Linien­flug mit Austrian nach Podgorica (ca. 12.45 - 14.10 Uhr), der Haupt­

Der Vormittag steht zur freien Verfügung. Gegen Mittag Transfer zum

stadt Montenegros. Transfer zum Hotel an der Promenade von Budva.

Flughafen Podgorica und Rückflug mit Austrian (ca. 15.10 - 16.40 Uhr)

2. Tag: Wanderung Sveti Stefan - Ogradenica - Kosmac. Entlang der Küstenstraße geht es zur Hotelinsel Sveti Stefan, einem ehemaligen

nach Wien bzw. weiter in die Bundesländer. Rückfahrt mit AIR­ail von Wien nach Linz.

Fischerdorf, das heute über einen Damm mit dem Festland verbunden ist. Wir folgen einem alten Steinpfad oberhalb von Sveti Stefan

WanderErlebnisReise mit Flug, Bus/Kleinbus und ****Hotel/HP

mit herrlichem Ausblick auf die Küste von Budva und erreichen das

TERMIN

kleine Kloster Ogradenica in den Bergen der Pastrovacka Gora. Kurz

26.05. - 02.06.2018

vor Brajici besichtigen wir die alt-österreichische Festungsanlage von

REISELEITER Fronleichnam

P EMEW

Marsenic Miljan

Flug ab Wien

€ 1.470,–

Std., 850 m ↑ 200 m↓.

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.550,–

3. Tag: Wanderung auf den Vrmac - Bootsfahrt nach Perast. Fahrt nach

Flug ab Salzburg, Graz, Innsbruck

€ 1.570,–

Tivat und Wanderung auf den Hausberg, den 700 m hohen Vrmac, der

EZ-Zuschlag

Kosmac, die südlichste Festung des Habsburgerreiches. Gehzeit ca. 5

die Innere von der Äußeren Kotor-Bucht trennt - mit herrlichem Ausblick auf die fjordartige Bucht. Der Abstieg führt über das verlassene Dorf Gornji Stoliv direkt nach Stoliv. Bootsfahrt zur Klosterinsel Maria vom Felsen. Gehzeit ca. 5 Std., 750 m ↑ 750 m↓.

4. Tag: Wanderung in der Bucht von Kotor. Über den alten Handels­ pfad, der ehemals die Bucht mit dem Hinterland von Montenegro verband, steigen wir auf zur Festung von Kotor. Prachtvolle Ausblicke auf die Bucht und die Küste Montenegros begleiten uns. Die Tour endet in Njegusi, dem Geburtsort des Dichterfürsten Petar Njegos II. Nach einer Stärkung mit dem vor Ort produzierten Schinken und Käse fahren wir auf der Panoramastraße zurück nach Budva. Gehzeit ca. 5 Std., 1000 m ↑ 100 m↓.

5. Tag: Zeit zur freien Verfügung. Gelegenheit zum Entspannen in der Hotelanalage oder zu einem Spaziergang am Meer.

6. Tag: Wanderung durch die Olivenhaine von Stari Bar - verlassene

Dörfer des Rumija Gebirges. Transfer nach Bar und Wanderung durch Kneissl Touristik Europa 2018

€ 147,–

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian nach Podgorica und retour • Transfers und Ausflüge mit einem montenegrinischen Bus/Kleinbus • 7 Übernachtungen im ****Hotel „Budva“ in Budva (LandesKlassifizierung) in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension, zusätzlich Mittagsverpflegung während der 5 Wanderungen (Picknick) • Verkostung von Spezialitäten des Landes in Njegusi • Eintritte: Kircheninsel Maria vom Felsen bei Perast (Bootsfahrt und Eintritt), Festung von Kotor, Ruinenstadt Stari Bar, Nationalpark Skutarisee • Bootsfahrt auf dem Skutarisee inkl. Mittagsimbiss • Schifffahrt in der Boka Bucht • Besuch eines montenegrinischen Weinguts inkl. Verkostung • 1 kl. Marco Polo-Reiseführer „Montenegro“ pro Zimmer • qualifizierte deutschsprachige örtliche Wanderreiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 116,– ab Wien, € 216,– ab den BL) Gültiger Reisepass der noch mind. 3 Monate gültig ist. Mindestteilnehmerzahl: 12 Pers., Höchstteilnehmerzahl: 18 Pers.

Montenegro

143


Shkodra

Kruja Tirana

Durres

Elbasan

Berat

Apollonia Vlora

Terelene

Korca

Permet Gjirokaster

Sar

and

1 1

Ausgrabungen von Butrint © Aleksandar Todorovic/Fotolia.com

Albanien Rundreise

einem christlichen Viertel: Wir spazieren vorbei an der JunggesellenMoschee, der Königs-Moschee, dem „Harem“ und erfahren angesichts der Bektashi-Tekke mehr über die Gemeinschaft der Derwische. Se-

Geheimnisvoll, legendär, pittoresk und voll von Überraschungen: Bei unserer StudienErlebnisReise durch Albanien entdecken wir kulturelle Kleinodien und hören verwegene Geschichten. Wir bewundern griechische Ausgrabungen, zarte Fresken und Ikonen, verwunschene Städte und stolze Burgen. Unsere RundReise durch Albanien führt uns hinein in das unwegsame Gebirge, zu einem blauen Bergsee und immer wieder an die albanische Riviera.

tiken Ruinenfeld errichtet wurde. Apollonia wurde im 6. Jh. als Kolonie

1. Tag: Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck bzw. Linz – Wien – Tirana

4. Tag: Valona – Porto Palermo – Butrint – Saranda. Über den Llogara-

henswert sind die Wandmalereien des albanischen Malers Onufri (16. Jh.) in der Kirche der Heiligen Maria sowie die Hagia Triada und Blachernenkirche. Unser nächstes Ziel ist Apollonia, wo wir die Überreste der griechischen Polis besichtigen (Buleuterion, Theater, Nymphäum, Diana-Tempel, …) und ein Marienkloster, das im Mittelalter in dem anvon Korfu gegründet und blieb über 1000 Jahre ein wichtiges Zentrum der Region. Durch die Schwemmlandebenen Mittelalbaniens, vorbei am Zentrum des relativ jungen albanischen Weinbaus geht es nach Vlora. Vlora ist eine Hafenstadt im Südosten Albaniens, ihr gegenüber, an der italienischen Seite des Mittelmeers, liegt Otranto (Apulien). Hier verläuft die engste Stelle der Adria, die sogenannte Straße von Otranto. In den 1990er Jahren war Vlora vor allem eine Hochburg des Schmuggels, dieser Umstand bescherte der Stadt ein großes Vermögen, sie ist heute die reichste Stadt Albaniens. Wir lassen uns das Abendessen besonders gut schmecken.

pass (1.000 m) fahren wir Richtung Süden zu einem der wohl schön­

Wien. Linien­flug gegen Mittag (ca. 12.45 – 14.20 Uhr) mit Austrian nach

sten Küstenabschnitte der Adria, der sogenannten „Albanischen Ri-

­Tirana, der Hauptstadt Albaniens. Wir wenden uns gegen Norden und

viera“. Natürlich gibt es hier einige Fotostopps mehr, zum Beispiel an

fahren nach Shkodra, eine der ältesten Städte Albaniens, die am Sü-

der Porto Palermo Bucht, einem großen Naturhafen mit der Festung

dostufer des Skutarisees liegt. Wir unternehmen eine Stadtbesichti-

Ali-Pashas. Weiter geht es nach Butrint/Buthrotum, einer nur zu

gung, spazieren über die mittelalterliche Mezi-Brücke zur imposanten

einem kleinen Teil ausgegrabenen antiken Stadt. Butrint zählt zu den

Rozafa-Burg, zur Blei-Moschee und zum Ethnografischen Museum. Am

berühmtesten Sehenswürdigkeiten Albaniens und zählt auch zum

späten Nachmittag erreichen wir unser Hotel und genießen das erste

­UNESCO-Weltkulturerbe. In Butrint gibt es viel zu entdecken: Wir se-

gemeinsame Abendessen.

hen u.a. das Löwentor, einen von ehemals sechs Stadteingängen, das

2. Tag: Shkodra – Kruja – Durres – Berat. Am Morgen Fahrt nach Kruja,

Theater, den Asklepios-Tempel, eine römische Badeanlage, eine Ba-

der Stadt des Nationalhelden „Skanderbeg“. Kruja ist eine der wich-

silika und eines der größten uns bekannten Baptisterien der antiken

tigsten Städte in der Geschichte Albaniens, sie erlebte im 15. Jh. unter

Welt. Am Abend erreichen wir Saranda, das antike Onchesmos. Die

Fürst Skanderbeg ihre Blütezeit. Skanderbeg hatte Albanien gegen

Hafenstadt im äußersten Süden Albaniens liegt in einer nach Süden

das Osmanische Reich verteidigt und erhielt dafür von Papst Clemens

ausgerichteten offenen Bucht. Der Ort ist ein beliebter Badeort am

den Ehrentitel „Verteidiger des Glaubens“. Besichtigung der Burg, des

Ionischen Meer unweit der zweitgrößten der Ionischen Inseln, Korfu.

Basars und des Skanderbeg Museums. Weiter geht es in die Hafenstadt

5. Tag: Ausflug Bergsee „Syri i Kaltër“ – Gjirokaster. Heute unterneh-

Durres – Albaniens „Tor zu Europa“. Beim Stadtrundgang mit unserer

men wir einen Ausflug ins Landesinnere. Wir fahren durch die nur

Reiseleitung nehmen wir uns etwas Zeit für das aus dem 2. Jh. stam-

spärlich besiedelten, aber landschaftlich besonders reizvollen Regio-

mende römische Amphitheater, das u.a. Gladiatorenkämpfen diente,

nen Südost-Albaniens - der Bergsee „Syri i Kaltër“ - das blaue Auge

und für das Archäologische Museum. Anschließend Weiterfahrt nach

Albaniens – ist unser Ziel. Seinen Namen verdankt der Syri I Kaltër dem

Berat, die „Stadt der tausend Fenster“ (UNESCO-Welterbe).

tiefen Blau seiner permanent sprudelnden Quelle, im weiteren Verlauf

3. Tag: Berat – Apollonia – Vlora. Heute erkunden wir Berat, zuerst wid-

144

Butrint

++UNESCO-Weltkulturerbe Gjirokaster und Berat ++Bergsee „Syri i Kaltër“ das blaue Auge Albaniens ++Skanderbeg Museum ++Archäologischer Park Butrint

– Shkodra. Zuflüge am Vormittag nach Wien bzw. AIRail von Linz nach

Albanien

a

des Sees verändert sich auch seine Farbe und changiert in schimmern-

men wir uns ausführlich der Oberstadt, einer der größten Festungen

den Türkis- und Grüntönen. Durch das Drinos-Tal geht es nach Gjiro-

des Balkans. Die Unterstadt besteht aus einem moslemischen und

kaster, Steinstadt und UNESCO-Weltkulturerbe. Gjirokaster ist eine Kneissl Touristik Europa 2018


2

1 1

Berat © emk2014/Fotolia.com 

2

Gjirokaster © aterrom/Fotolia.com 

der wichtigsten Städte des südlichen Albaniens, sie wird auch – mit Fug und Recht - als Stadt der Museen bezeichnet. Sie schmiegt sich an den Hang eines Berges, sehr schmale und enge Straßen durchziehen die Stadt. Wir unternehmen den Aufstieg auf den Burgberg und dann einen Stadtbummel. Die typischen Gijorakaster-Bürgerhäuser haben die Form mittelalterlicher Türme, in eines dieser Wohnhäuser können wir am Nachmittag auch einen Blick werfen.

6. Tag: Gjirokaster – Tepelena – Permet – Korca. Über Tepelena und Permet erreichen wir die alte Handelsstadt Korca, die größte Stadt in Südostalbanien. Sie gilt als Geburtsort der albanischen Literatur und wird als „Wiege der albanischen Kultur“ bezeichnet. Wir besichtigen das eindrucksvolle Ikonenmuseum, das zahlreiche Exponate aus dem 16 Jh. beherbergt. Das Museum repräsentiert gleichermaßen das geisti­ge und immaterielle Kulturerbe des albanischen Volkes und hat daher einen hohen Stellenwert für die Menschen des Landes.

7. Tag: Korca – Voskopoja – Elbasan – Tirana. Wir verlassen Korca und unsere nächste Station ist die Stadt Voskopoja, die im 17. und 18. Jh. dank der aromunischen Kaufleute, die den Fernhandel auf der Bal­ kanhalbinsel dominierten, eine Großstadt war. Von der einstigen Blüte ist heute fast nichts mehr übrig, der Glanz vergangener Zeit spiegelt sich nur noch in den gut erhaltenen Fresken der Kirchenbauten wider: Unser Spaziergang führt uns vorbei an den Kirchen St. Marien, St. Michael, an der St. Elija-Basilika und der St. Athanasiuskirche. Ausführlicher betrachten wir die Kirche St. Nikolaus. Über die von der Industrie geprägte Stadt Elbasan, die viertgrößte des Landes, erreichen wir schließlich gegen Abend wiederum unseren Ausgangspunkt der Reise, die Hauptstadt Tirana.

8. Tag: Tirana – Wien – Graz/Salzburg/Innsbruck/Klagenfurt bzw. Linz. Heute nehmen wir uns am Vormittag Zeit, die Hauptstadt Albaniens ausführlicher zu entdecken: Tirana ist seit 1620 Hauptstadt Albaniens und das wichtigste politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Landes. Die Stadterkundung beinhaltet auch einen Besuch im Nationalmuseum, wir kommen an der Et´hem-Bey-Moschee vorbei und an der Tabaku-Steinbrücke aus osmanischer Zeit. Spaziergang entlang der zentralen Achse der Stadt, die in der Zeit der italienischen

3

3

Apollonia © lic0001/Fotolia.com

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus/Kleinbus und meist ****Hotels/HP TERMIN

REISELEITER

20.05. - 27.05.2018

Donald Basha

P EMAM

Flug ab Wien

€ 1.190,–

AIRail ab Linz/Flug ab Wien

€ 1.270,–

Flug ab Salzburg, Graz, Klagenfurt, Innsbruck

€ 1.290,– € 180,–

EZ-Zuschlag

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian nach Tirana und retour • Transfers und Rundreise mit einem albanischen Reisebus mit Aircondition • 5 Übernachtungen in ****Hotels und 2 Nächte im ***Hotel (LandesKlassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension • Eintritte: Shkodra (Rozafa-Zitadelle, Ethnografisches Museum), Kruja (Burg, Skanderbeg-Museum), Durres (Amphitheater, Archäologisches Museum), Berat (Burg, Moscheen, Onufri-Museum), Apollonia (Ausgrabungen, Marienkirche), Porto Palermo (Burg von Ali Pasha), Butrint (Archäologischer Park), Syri i Kaltër (Bergsee), Gjirokaster (Burg, Waffenmuseum), Korca (Ikonenmuseum), Voskopoja (Kirche St. Nikolaus), Tirana (Nationalmuseum) • qualifizierte deutschsprachige örtliche Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 96,– ab Wien bzw. € 176,– ab den Bundesländern) Gültiger Reisepass oder Personalausweis (bei Ausreise mind. noch 3 Monate gültig) HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zimmern mit Dusche/WC. Shkodra

***„Tradita“ (im Zentrum)

Berat

****„Grand Hotel White City“

Vlora

****„Vlora International“ (im Zentrum)

Saranda

****Hotel „Butrint“ (15 Minuten vom Zentrum)

Gjirokaster ****Hotel „Argijro“ Korca

***„Grand Hotel Korca“

Tirana

****Hotel „Rogner“ (10 Minuten vom Zentrum)

Okkupation angelegt und nach dem 2. Weltkrieg unter kommunistischer Herrschaft mit Repräsentationsbauten ausgestaltet worden ist. Gegen Mittag Transfer zum Flughafen. Am Nachmittag Rückflug mit Austrian von Tirana nach Wien und weiter in die Bundesländer bzw. AIRail nach Linz.

Albanien

Kneissl Touristik Europa 2018

145


1 2 1

Nationalpark Plitvicer Seen © Foto Julius 

2

Nationalpark Plitvicer Seen © Christian Kneissl

Kroatien: Plitvicer Seen

Am Nachmittag Fahrt mit dem Shuttlebus zum südlichsten See, dem

Die Region der Plitvicer Seen ist eine der beeindruckendsten naturkundlichen Sehenswürdigkeiten Kroa­tiens und seit 1949 Nationalpark. Verborgen in der bewaldeten Karstlandschaft reihen sich stufenförmig abfallend 16 größere und kleinere Seen von kristallklarer blaugrüner Farbe aneinander, deren Wasser aus zahlreichen kleinen Bächen zufließt. Fast alle Ufer sind durch Wanderwege erschlossen, kilometerlange Holzstege führen ganz nahe der Kaskaden von einem Ufer zum anderen.

im Bereich der fantastischen südlichen Kaskaden.

Zagreb - Nationalpark Plitvicer Seen. Abfahrten lt. Fahrplan SÜDOST

4. Tag: Nationalpark Plitvicer Seen - Ptuj - Zagreb - Marburg - Graz-

/- Wien/- Wels -/- Salzburg/- Linz - Amstetten - St. Pölten. Am Morgen Beginn der Rückfahrt Richtung Slowenien. Aufenthalt in Ptuj, der ältesten Stadt Sloweniens: Stadtrundgang durch die Altstadt, die zur Gänze denkmalgeschützt ist. Am Nachmittag Rückreise nach Graz und über die Pyhrnautobahn nach Wels und Linz - Ankunft in Wels um ca. 19.30 Uhr. Rückfahrt mit der WESTbahn um 19.50 Uhr nach Amstetten und St. Pölten bzw. um 20.11 Uhr nach Salzburg. Ankunft in Amstetten um ca. 20.28 Uhr und in St. Pölten um ca. 20.50 Uhr, in Salzburg um ca. 21.08 Uhr. Bzw. Bahnfahrt mit ÖBB von Graz nach Wien. Abfahrt in Graz um ca. 18.26 Uhr, Ankunft in Wien-Hauptbahnhof um ca. 21.02 Uhr. StudienErlebnisReise mit Bus und ***Hotel „Grabovac“/HP

bzw. von Salzburg nach Wels. Busfahrt von Linz über Wels nach Graz.

TERMINE

REISELEITER

Ab Wien Bahnfahrt mit ÖBB nach Graz: Abfahrt in Wien-Hauptbahnhof

28.04. - 01.05.2018 Staatsfeiertag

Dr. Anna Maria Maul (Biologin)

19.05. - 22.05.2018 Pfingsten

Dr. Anna Maria Maul (Biologin)

nach Zagreb (Agram): Kurzer Stadtrundgang am Nachmittag durch die Oberstadt mit ihren gut erhaltenen Barockbauten und durch die

BPK EHRP

25.10. - 28.10.20181 Nationalfeiertag Dr. Anna Maria Maul (Biologin)

Unterstadt, wo man vor allem Gebäude aus der Gründerzeit findet.

Bus ab Linz, Wels, Graz

€ 400,–

€ 490,–

Am Abend erreichen wir Plitvice und das Hotel Grabovac, ca. 12 km

ab Salzburg

€ 430,–

€ 520,–

außerhalb des Nationalparks, bzw. das Hotel Jezero, das direkt im

ab St. Pölten

€ 433,–

€ 523,–

Nationalpark liegt.

ab Wien

€ 470,–

€ 560,–

€ 80,–

€ 159,–

2. Tag: Nationalpark Plitvicer Seen. Kurze Fahrt zum Nationalpark Plit­­­

EZ-Zuschlag

vicer Seen, der 1979 als eines der ersten Naturdenkmäler weltweit in

Aufpreis ***Hotel „Jezero“ (im Nationalpark): € 90,–

das UNESCO-Welterbe aufgenommen wurde: Im südlichen Teil des Kozjak-Sees setzen wir mit der Elektrofähre auf die Westseite über. Wir folgen der markierten Route, wechseln dabei etliche Male das Ufer, um die schönsten Kaskaden der oberen Seen aus nächster Nähe zu erleben. Vom Proscansko See geht es mit dem Shuttlebus zurück zum Ausgangspunkt. Anschließend Fahrt mit den Elektroschiffen des Nationalparks über den Kozjak-See zur Bootsanlegestelle. Wanderung entlang der Hang­oberkante bis zum Unteren Fall, den der kleine Nebenfluss Plitvice bei der Mündung in die Korana bildet - mit 76 m ist er der höchste Fall. Alle anderen Fälle sind Kaskaden zwischen den einzelnen Seen und niedriger. Wanderung zum Fuß des Wasserfalls, auf Holzstegen entlang von wunderschönen Kaskaden zum Kozjak-See

146

Proscansko See in 636 m Höhe. Hier beginnt unsere zweite Wanderung

(Seite 189). Bahnfahrt mit der WESTbahn von St. Pölten und Am­stetten

um 08.58 Uhr, Ankunft in Graz um 11.33 Uhr. Weiterfahrt über Marburg

Plitvicer Seen

Schifffahrt über den Kozjak-See zurück. Gelegenheit zum Mittagessen.

Wandern im UNESCO-Welterbe

1. Tag: St. Pölten - Amstetten - Linz - /Wien -/Salzburg - Wels - Graz -

Kroatien:

serfall und am Ufer der unteren Seen aufwärts zur Schiffsanlegestelle -

und entlang des Westufers zurück zur Anlegestelle der Fähre.

3. Tag: Nationalpark Plitvicer Seen. Fahrt zur Haltestelle bei den ­unteren Seen und Wanderung zum Aussichtspunkt. Weiter zum Was-

EZ-Zuschlag Hotel „Jezero“: € 159,– 1

nur ***Hotel „Jezero“ (im Nationalpark) möglich

LEISTUNGEN • Fahrt mit Reisebus mit verstellbaren Sitzen (****Sitzabstand), Bordtoilette und Aircondition • WESTbahn-Ticket St. Pölten/Amstetten - Wels bzw. Salzburg - Wels u. retour inkl. Sitzplatzreservierung (bei Abfahrt in NÖ bzw. in Salzburg) • ÖBB-Ticket Wien-Hbf - Graz und retour (bei Abfahrt in Wien) • 3 Übernachtungen (je nach Buchung) im ***Hotel „Grabovac“ ca. 12 km außerhalb des Nationalparks - bzw. im ***Hotel „Jezero“ direkt im Nationalpark (jeweils Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension • Eintritt: Nationalpark Plitvicer Seen (2 Tage) • qualifizierte österreichische Reiseleitung Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich. Kneissl Touristik Europa 2018


2

Meteoraklöster

Delphi Athen

Niforeika Nafplio

Olympia Kalamata

Kap Sounion

Sparta Mani

1 1

Athen, Akropolis © samott/Fotolia.com 

2

Athen, Plaka © anastasios71/Fotolia.com

Griechenland mit Peloponnes

Wiege der abendländischen Kultur 1. Tag: Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck/München bzw. Linz -

Wien - Athen: Akropolis. Zuflüge nach Wien bzw. AIRail von Linz nach

Nachbarn errichteten. Zunächst geht es in das hübsche Hafenstädtchen Gythion an den Ausläufern des Taygetos-Gebirges, einst wichtigster Hafen Spartas. Über Areopolis erreichen wir Dyros: Bootsfahrt in das Labyrinth der Dyros-Grotte - die Tropfsteinhöhle zählt zu den schönsten Europas. Richtung Süden liegt das wehrhaft anmutende mittlerweile verlassene - Dorf Vathia mit seinen Wohntürmen. Am Abend gelangen wir nach Kalamata mit seinen riesigen Olivenplantagen.

6. Tag: Kalamata - Olympia. Fahrt Richtung Norden nach Olympia - Be-

Wien. Flug mit Austrian nach Athen (ca. 10.20 - 13.35 Uhr). Am Nach-

sichtigung des Tempelbezirkes (UNESCO-Welterbe): Von 776 v. Chr. bis

mittag Aufstieg zur Akropolis, dem prachtvollsten Komplex von Bau-

390 n. Chr., als sie von Kaiser Theodosius verboten wurden, fanden hier

werken, den das antike Griechenland geschaffen hat - Besichtigung

alle vier Jahre sportliche Wettkämpfe statt. Ein Besuch des interes-

der Propyläen, des Nike-Tempels und des einzigartigen Parthenon.

santen Museums von Olympia rundet den Eindruck ab - aufgrund der

2. Tag: Athen - Ausflug Kap Sounion. Vorbei am beeindruckenden Hafenbecken von Piräus geht es an die südlichste Spitze Attikas, zum Kap

Bedeutung der olympischen Spiele waren die antiken Tempelanlagen besonders prachtvoll geschmückt.

Sounion. Bei einem Spaziergang können Sie die Überreste des Mar-

7. Tag: Olympia - Antirion - Ossios Loukas - Itea. Fahrt über Patras

mortempels des Meeresgottes Poseidon aus der Entfernung bewun-

und die 2,5 km lange Hängebrücke, die den Golf von Patras überwin-

dern (gilt nur für März aufgrund des Griechischen Nationalfeiertags,

det, nach Antirion und weiter nach Ossios Loukas, einem Zentrum

im September ist die Besichtigung möglich). Am Nachmittag Rundgang

griechisch-orthodoxer Spiritualität. Besichtigung des Klosters, dessen

durch die malerische Altstadt Athens, die Plaka, am Fuße der Akropolis

weltberühmte Mosaike (UNESCO-Welterbe) die Besucher begeistern.

mit schönen verwinkelten Gässchen.

3. Tag: Athen: Archäologisches Nationalmuseum - Kanal von Korinth UNESCO-Welterbe Mykene und Epidauros - Tolo. Morgens Besuch des

8. Tag: Itea - Delphi - Kalambaka. Kurze Fahrt nach Delphi (UNESCO-­ Welterbe): Das antike Heiligtum in herrlicher Lage am Südwesthang des Parnass verdankte seine Berühmtheit dem schon vor 1500 v. Chr.

Archäologischen Nationalmuseums, eines der bedeutendsten Mu-

bestehenden Orakel. Wir besichtigen die beeindruckenden Ausgra-

seen der Welt mit grandiosen Ausstellungsstücken zur griechischen

bungen, die Straße der Schatzhäuser, den Apollo-Tempel, das Theater,

Antike. Anschließend Fahrt entlang des Saronischen Golfs zum Kanal

das Stadion und das Museum. Weiterfahrt über Lamia, Karditsa und

von Korinth, der die nur 6 km breite Landenge durchschneidet. Weiter

Trikala nach Kalambaka am Fuß der Meteoraklöster.

nach Mykene, wo 1874 Heinrich Schliemann begann, den legendären

9. Tag: Kalambaka - Meteoraklöster - Athen. Um sich vor Gefahren zu

Palast des Agamemnon auszugraben - Besichtigung der eindrucks-

schützen, errichteten Mönche im 14. Jh. hier in der Abgeschiedenheit

vollen Burg mit dem Löwentor und den zyklopischen Mauern sowie des

auf den Gipfeln bizarrer Felsformationen 24 Klöster, von denen heute

„Schatzhauses des Atreus“. Kurze Fahrt nach Epidauros, der berühm-

noch 4 bewohnt sind. Am Vormittag Auffahrt zu den Meteoraklöstern

testen Kultstätte des Heilgottes Äskulap: Die Akustik im Theater, dem

(UNESCO-Welterbe) und Besichtigung von 2 Klöstern. Am Nachmittag

besterhaltenen des antiken Griechenland, in dem heute noch 15.000

Rückfahrt über Lamia und vorbei an der Engstelle der Thermopylen,

Zuschauer Platz finden, ist einzigartig. Übernachtung in Tolo.

die während der Perserkriege heiß umkämpft war, nach Athen.

Nafplio, im 19. Jh. die erste griechische Hauptstadt (kurzer Aufent-

bzw. Linz. Bzw. Athen: Tageskreuzfahrt im Saronischen Golf (fak.). Der

halt). Richtung Süden geht es nach Mistras (UNESCO-Welterbe), einer

Vormittag steht zur freien Verfügung. Am frühen Nachmittag Transfer

faszinierenden byzantinischen Ruinenstadt, deren Anlage mit zahl-

zum Flughafen - Rückflug mit Austrian nach Wien (14.55 - 16.20 Uhr)

reichen Kirchen, Klöstern und Palästen ein wunderbares Bild einer

und weiter in die Bundesländer bzw. AIRail nach Linz. Bei Buchung des

mittelalterlichen Burgstadt zeigt. Am Nachmittag Spaziergang durch

Verlängerungstages Möglichkeit zu einer Tageskreuzfahrt im Saroni-

das Ausgrabungsgelände des antiken Sparta.

schen Golf zu den einzigartigen Inseln Ägina, Poros und Hydra.

mata. Ausflug in das herrliche Gebiet der Mani, dem mittleren Finger

chen bzw. Linz. Am Vormittag Zeit zur freien Verfügung. Gegen Mittag

4. Tag: Tolo - Nafplio - Mistras - Sparta. Fahrt in das nahe gelegene

5. Tag: Sparta - Halbinsel Mani: Gythion - Dyros-Grotte - Vathia - Kala-

10. Tag: Athen - Wien - Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck/München

11. Tag: Athen - Wien - Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck/Mün-

der Südpeloponnes. Hier herrschten jahrhundertelang Familienclans,

Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Wien (ca. 14.55 - 16.20 Uhr)

die trutzige Wehrtürme gegen fremde Invasoren und rachsüchtige

und weiter in die Bundesländer und München bzw. AIRail nach Linz.

Kneissl Touristik Europa 2018

Griechenland

147


2

Naoussa Kastoria

Dodona

Kavala

Amphipolis Th

Thassos

es

Vergina

sa

lon

iki

Ouranoupoli

Platamonas

Konitsa Zagoria

Pella

Mekoraklöster Ioannina

1 1

Meteora-Kloster © Christian Kneissl 

2

Thassos © PetarPaunchev/Fotolia.com

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus, meist ****Hotels/HP TERMINE

REISELEITER

P EGRP

24.03. - 02.04.2018 Karwoche/Ostern Mag. Bernadette Märzinger 24.03. - 03.04.20181 Karwoche/Ostern Mag. Bernadette Märzinger 27.09. - 06.10.2018

Mag. Götz Wagemann

27.09. - 07.10.20181

Mag. Götz Wagemann

Flug ab Wien

€ 1.795,– € 1.920,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.875,– € 2.000,–

Flug ab Salzburg, Graz, Klagenfurt, Innsbruck, München

€ 1.945,– € 2.070,– € 370,–

EZ-Zuschlag Tageskreuzfahrt im Saronischen Golf (inkl. Transfers und Mittagessen):

Griechenland

148

Tolo

****Hotel „King Minos“ (am Ortsrand)

Sparta

***Hotel „Menelaion“ (im Zentrum)

Kalamata

****Hotel „Akti Taygetos“

Olympia

****Hotel „Olympia Asty“ (ca. 2 km von den Ausgrabungen entfernt) - 1. Termin bzw. ****Hotel „Best Western Europa“ (ca. 1 km von den Ausgrabungen entfernt) - 2. Termin ****Hotel „Divani Meteora“ (Zentrum)

Wien. Linienflug mit Austrian nach Thessaloniki (ca. 12.35 - 15.20 Uhr). Transfer ins Stadtzentrum und Stadtbesichtigung (UNESCO-Welterbe):

mittelalterlichen Befestigungsanlage, heute Wahrzeichen der Stadt.

****Hotel „Divani Palace Acropolis“ (zentral) - 1. Termin bzw. ***Hotel „Poseidon“ (an der Küste, ca. 6 km ins Zentrum von Athen) und ****Hotel „Airotel Parthenon“ (nahe der Akropolis) - 2. Termin

Kalambaka

- Wien - Thessaloniki. Zuflüge nach Wien bzw. AIRail von Linz nach

€ 114,–

HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung A/B) in Zimmern mit Dusche/WC.

****Hotel „Nafsika Palace“ (Zentrum)

1. Tag: Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck/München bzw. Linz

Eine Glanzzeit der Stadt war die byzantinische Epoche, aus der herrli-

LEISTUNGEN • Flug mit Austrian nach Athen und retour • Transfers und Rundfahrt mit einem griech. Reisebus mit Aircondition • 9 (bzw. 101) Übernachtungen in guten *** u. ****Hotels (LandesKlassifizierung A/B), jeweils in Zweibettzimmern mit Du/WC mit Frühstück • Halbpension: 1. Tag abends bis 10. Tag morgens, Verlängerungsnacht in Athen auf Basis Nächtigung/Frühstück • Eintritte: Athen (Akropolis, Archäologisches Nationalmuseum), Mykene, Epidauros (Theater), Mistras, Sparta, Olympia (Ausgrabungen und Museum), Delphi (Ausgrabungen, Museum), Kloster Ossios Loukas, Meteoraklöster • Ausflug Kap Sounion (Eintritt Poseidon Tempel nur im September) • Bootsfahrt in die Dyros-Grotte • 1 Polyglott on tour „Griechenland“ pro Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung (1. bis 10. Tag), zusätzlich lokale griechische Führer bei einigen Ausgrabungen • Flug bezogene Taxen (dzt. € 110,– ab Wien, € 220,– ab den BL u. MUC) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich.

Itea

++Meteoraklöster ++Bootsausflug entlang dem Berg Athos ++Vikos-Schlucht und Dörfer der Zagoria ++Ausflug auf die Insel Thassos

€ 430,–

1

Athen

Nordgriechenland

che Bauten erhalten sind. Wir sehen den Weißen Turm, einen Teil der 2. Tag: Thessaloniki - Dion - Ambelakia - Kalambaka. Fahrt entlang der Ägäisküste in die antike Stadt Dion und Besuch der sehenswerten Ausgrabungen am Fuße des Olymp, des höchsten Berges von Griechenland und Zentrum der griechischen Mythologie. Durch das enge, dicht bewaldete Tempe-Tal - mit Besichtigung des prächtigen, spätbarocken Händlerhauses Schwartz in Ambelakia - geht es über Larissa und Trikala nach Kalambaka am Fuße der Meteoraklöster (UNESCO-Welterbe). 3. Tag: Kalambaka - Meteora-Klöster - Ioannina. Auffahrt zu den „zwi-

schen Himmel und Erde schwebenden“ Meteoraklöstern: Um sich vor Gefahren zu schützen, errichteten Mönche im 14. Jh. auf den Gipfeln sehr steiler Felsen 24 Klöster, von denen heute noch vier bewohnt sind. Wir besichtigen 2 Klöster und genießen auf einer kurzen Wanderung die bizarre Felslandschaft. Am Nachmittag Weiterfahrt nach Ioannina, der Hauptstadt des Epiros am Pamvotis-See - Besichtigung der Perama-Höhle, einer der schönsten Tropfsteinhöhlen Europas. An­schließend Rundgang durch die Stadt zur Zitadelle, von der sich ein schöner Ausblick auf den See und das Pindosgebirge bietet.

4. Tag: Ioannina - Dodona - Vikos-Schlucht - Zagorochoria - Konitsa -

Kastoria. Am Morgen geht es nach Dodona zur Orakelstätte des Zeus, wo Priesterinnen die Götter-Botschaften dem Blätterrauschen der heiligen Eiche entnahmen. Besichtigung der Tempel sowie des imposanten Theaters, eines der größten Griechenlands. Weiterfahrt in die Zagorochoria („Dörfer der Zagoria“) mit den vielleicht schönsten Dörfern Griechenlands. Dank ihrer Abgeschiedenheit zwischen dem Mitsikeli und dem Tymfi-Gebirge konnten sie ihren urtümlichen Charakter bewahren. Von Monodendrion geht es zu Fuß zum kleinen Kloster Agia Paraskevi, das am Steilabfall der Vikos-Schlucht 1000 m über dem Abgrund am Felsen „zu schweben“ scheint. Von der Einsiedlerhöhle bietet sich ein fantastischer Blick! Über Konitsa, wo der wildfließende Aoos von der größten Steinbrücke des Balkans überspannt wird, erKneissl Touristik Europa 2018


2

1 1

Vikos-Schlucht © NoraDoa/Fotolia.com 

2

Berg Athos © baldas1950/Fotolia.com 

3

3

Thessaloniki, Weißer Turm © Leonid Andronov/Fotolia.com

reichen wir am Abend Kastoria, die „Stadt der 72 Kirchen“, die reizvoll

Kathedrale in Thessaloniki, die zum UNESCO-Welterbe zählt. Spazier-

auf einer Halbinsel im gleichnamigen See liegt.

gang entlang des Hafens zum Aristoteles-Platz mit dem lebhaften

5. Tag: Kastoria - Vergina - Veria. Am Vormittag Stadtrundgang in Ka­storia

Markt, zum Galeriusbogen, dem wichtigsten römischen Baudenkmal

mit Besichtigung der Taxiarchenkirche, der Panagia Kumbelidiki, dem ein-

der Stadt, und zur Rotunde, die vermutlich als Pantheon oder Mau-

zigen Rundbau der Stadt, sowie der Kirche der Anárgyroi und Agios Sté-

soleum für den römischen Kaiser Galerius gebaut wurde. Am frühen

fanos, die wegen ihrer fantastischen Fresken beeindrucken. Anschließend

Nachmittag Transfer zum Flughafen. Rückflug nach Wien (16.00 - 16.55

Fahrt nach Vergina, wo 1977 das vollständig erhaltene Grab von König

Uhr) und weiter in die Bundesländer bzw. Rückfahrt mit AIRail nach Linz.

Philipp II, dem Vater von Alexander dem ­Großen, entdeckt wurde. Besichtigung der Ruinen des Königspala­stes des alten Aigai (UNESCO-Welterbe)

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus, *** und ****Hotels/HP

und des Museums mit wertvollen Schmuckstücken dieses großen Königs.

TERMIN

6. Tag: Veria - Lefkadia - Edessa - Pella - Elia/Sithonia. Besichtigung der makedonischen Gräber von Lefkadia mit einigen der schönsten Beispiele hellenistischer Malerei. Fahrt zu den beeindruckenden Wasserfällen von Edessa und weiter nach Pella, wo Alexander der Große geboren wurde. Wir besuchen das großartige Archäologische Museum. Durch die ostmakedonische Landschaft erreichen wir schließlich unser Hotel in Elia auf Sithonia, dem mittleren Finger der Chalkidike-Halbinsel.

7. Tag: Elia/Sithonia - Bootsfahrt entlang dem Berg Athos - Kavala. Der heutige Ausflug steht im Zeichen des Berges Athos, des östlichen Fingers der Halbinsel Chalkidiki. Bei einer ca. 4-stündigen Bootsfahrt entlang des „heiligen Berges“ bietet sich ein imposanter Blick auf die Klöster der orthodoxen Mönchsrepublik (UNESCO-Weltkulturerbe). ­Einige wurden schon im frühen Mittelalter gegründet, später folgten bulgarische, rumänische, russische und serbische Klöster. Frauen ist der Zutritt zum Berg Athos bis heute untersagt. Am späten Nachmittag Weiterfahrt in die malerisch gelegene Hafenstadt Kavala, eine der schönsten Hafenstädte Griechenlands, die von einer gut erhaltenen Burg überragt wird. Wir besuchen das Altstadtviertel Panagia, den sehenswerten Hafen, das Aquädukt und die bronzene Reiterstatue von Mehmet Ali, dem Gründer des ägyptischen Herrscherhauses im 19. Jh.

8. Tag: Ausflug Insel Thassos. Überfahrt mit der Fähre auf die Insel Thassos, eine der grünsten Inseln Griechenlands. Eine Rundfahrt führt uns in die Hauptstadt Limenas mit seiner antiken Agora (Besuch des Archäologischen Museums) sowie zu den Ruinen des Tempels von Alyki. Am Abend geht es zurück nach Kavala.

9. Tag: Kavala - Philippi - Amphipolis - Thessaloniki. Am Morgen Fahrt nach Philippi (UNESCO-Weltkulturerbe): Hier wurden nicht nur die Cäsarmörder Brutus und Cassius endgültig besiegt, sondern von Apo­ stel Paulus die erste christliche Gemeinde Europas gegründet - Besichtigung der großartigen antiken Ruinen sowie zweier frühchristlicher Basiliken. Über Amphipolis, einer der wichtigsten Städte im 5. Jh. v. Chr., geht es zurück nach Thessaloniki.

10. Tag: Thessaloniki - Wien - Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck/ München bzw. Linz. Besichtigung der beeindruckenden DemetriosKneissl Touristik Europa 2018

REISELEITER

01.05. - 10.05.2018 Staatsfeiertag/

Chr. Himmelfahrt

P EGRN

MMag. Dr. Gerfried Mandl

Flug ab Wien

€ 1.690,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.770,–

Flug ab Salzburg, Graz, Klagenfurt, Innsbruck1, München

€ 1.790,– € 480,–

EZ-Zuschlag

Rückflug nach Innsbruck erfolgt am nächsten Morgen. Gerne reservieren wir ein Hotel in Wien für Sie (nicht inkl./siehe S. 191). 1

LEISTUNGEN • Flug mit Austrian nach Thessaloniki und retour • Transfers und Rundfahrt mit einem griechischen Reisebus mit AC • Fähre nach Thassos und retour • 8 Übernachtungen in ****Hotels und 1 Übernachtung im ***Hotel (Landes-Klassifizierung A/B), jeweils in Zweibettzimmern mit DU/WC • Halbpension • Eintritte: Dion (Ausgrabungen), Ambelakia (Händlerhaus Schwartz), 2 Meteoraklöster, Perama (Tropfsteinhöhle), Dodona (Orakelstätte), Kastoria (Kirchen), Vergina (Ausgrabungen und Museum), Lefkadia (Gräber), Pella (Archäologisches Museum), Philippi (Ausgrabungen), Thassos (Archäologisches Museum, Tempel von Alyki) • Bootsfahrt entlang dem Berg Athos (ca. 4 Std.) • 1 Marco Polo Reiseführer „Chalkidike-Thessaloniki“ pro Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 90,– ab Wien, € 180,– ab BL) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich. HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung A/B), jeweils in Zimmern mit Dusche/WC. Thessaloniki

****Hotel „Capsis“ (im Zentrum)

Kalambaka

****Hotel „Amalia Kalambaka“ (5 km vom Ortszentrum)

Ioaninna

****Hotel „Epirus Palace“ (ca. 5 km vom Zentrum)

Kastoria

***Hotel „Chloe“ (am Stadtrand)

Veria

****Hotel „Aiges Melathron“ (1 km vom Zentrum)

Elia/Sithonia

****Hotel „Athena Pallas Village“ (ruhige Lage)

Kavala

****Hotel „Galaxy“ (im Zentrum)

Griechenland

149


2

Volos/Pilion Skiathos/Skopelos Lamia

Chalkis/Euböa

Orchomenos

Delphi

Nemea

n

he

At

Kap Sounion

1 1

Delphi, Theater © saiko3p/Fotolia.com 

2

Taverne in Magrinitsa/Pilion © Kisa_Markiza/Fotolia.com

Mittelgriechenland

Der Gebrigszug galt in der Antike als Sitz der Musen. Bei einem Spa-

++Antike Wettkampfstätten Nemea - Isthmia ++Insel Euböa und Halbinsel Pilion ++Schifffahrt zu den Inseln Skiathos und Skopelos

Zypressenhain gelegene Löwendenkmal sowie das Museum und fah-

1. Tag: Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck/München bzw. Linz -

Wien - Athen - Kap Sounion - Mati. Zuflüge am Morgen nach Wien bzw.

ziergang durch das Musental lauschen wir den Erzählungen unseres Reiseleiters. In Chaironeia bestaunen wir das monumentale, in einem ren schließlich nach Orchomenos mit dem vielleicht wichtigsten mykenischen Grabdenkmal. Nach einem Spaziergang zur byzantinischen Kirche sowie zum Theater geht es vorbei an der Festung von Gla zurück nach Chalkida.

4. Tag: Chalkida - Prokopi - Besuch eines Bio-Olivenguts - typisch

griechisches Meze-Mittagessen - Nea Anchialos - Volos. Nach einem kurzen Stopp beim Pilgerheiligtum in Prokopi fahren wir über Limni und das Kurbad Loutra Edipsou in den Norden Euböas, wo wir mit der Fähre nach Glypha übersetzen. An der Grenze von Phtiotis und Thessalien besuchen wir ein Bio-Olivengut mit Verkostung und genießen anschließend ein typisch griechisches Meze-Mittagessen. Weiterfahrt zu den Kirchen in Nea Anchialos (Außenbesichtigung) - bei einem kurzen Spaziergang werfen wir einen Blick auf das Theater, den Palast von Demetrias und blicken über den Golf von Volos.

5. Tag: Volos - Ausflug Sesklo - idyllischer Pilion. Wir besuchen in Volos das Museum mit den berühmten Bildstelen von Demetrias. Anschlie-

AIRail von Linz nach Wien. Linienflug mit Austrian nach Athen (ca. 10.15

ßend Fahrt nach Sesklo, eine der ältesten Städte Griechenlands und

- 13.30 Uhr). Fahrt vom Flughafen über das antike Silberbergbaugebiet

damit Europas. Erste Siedlungsfunde werden auf 7000 v. Chr. datiert.

von Laureon an die südlichste Spitze Attikas, zum Kap Sounion - Spa-

Weiter nach Magrinitsa, eines der vielen hübschen Dörfer auf der Hal-

ziergang zu den Überresten des weltbekannten antiken Marmortem-

binsel Pilion. Der Gebirgszug und Namensgeber der Halbinsel galt

pels des Meeresgottes Poseidon, der spektakulär oberhalb des Meeres

einst als Wohnort der Zentauren - jener Fabelwesen mit Pferdeleib

gelegen ist. Weiterfahrt zu unserem Hotel an der Küste.

und Menschenoberkörper. Heute zählt der Pilion noch zu den unbe-

2. Tag: Mati – Orakelstätte Oropos - Euböa: Eretria – Chalkis - Aulis -

Chalkida. Fahrt Richtung Norden nach Oropos: Besichtigung der Reste

rührtesten Landstrichen Griechenlands.

6. Tag: Inselidyll Skiathos - Skopelos. Von Volos starten wir unsere

der antiken Orakelstätte des Heros Amphiaraos. Anschließend setzen wir

Schifffahrt durch die Bucht von Volos. Vorbei am Pilion geht es zur

mit der Fähre auf die zweitgrößte Insel in der Ägäis, nach Evia (Euböa),

grünen Insel Skiathos: Spaziergang vom malerischen Hafen von Skia-

über. Von hier wurden einst weite Teile Süditaliens erschlossen. Besuch

thos durch die engen Gassen der Hafenstadt bis hinauf zur Kiche Agios

des Ausgrabungsgeländes und des Museums von Eretria sowie Besich-

Nikolaos. Von hier oben hat man einen wunderbaren Ausblick auf die

tigung der Inselhauptstadt Chalkida, früher auch Chalkis genannt. Zwei

Stadt und die Bucht. Wieder an Bord setzen wir unsere Schifffahrt zu

Brücken verbinden die Insel mit dem Festland, eine davon überbrückt

einer weiteren, im Meer „verstreuten“ Sporaden Insel, nach Skopelos,

in Chalkida die mit nur 40 Metern schmalste Meerenge der Welt. Wir

fort. Malerisch ist der Hauptort an den Hang gebaut und versprüht

passieren diese Meerenge (Euripus) und erreichen nach kurzer Fahrt die

Griechenland-Atmosphäre wie aus dem Bilderbuch. Die recht grüne

antike Hafenstadt Aulis - Besichtigung des Iphigenie Heiligtums.

und noch relativ ursprüngliche Insel ist auch wegen ihrer vielen Kir-

3. Tag: Süßes Boiotien/Böotien: Theben - Leuktra - Helikon: Musental - Orchomenos. Kurze Fahrt nach Theben - Funde aus mykenischer Zeit

150

kurzen Stopp beim Denkmal von Leuktra erreichen wir den Helikon:

Reise ins Herz der griechischen Geschichte und Mythen

Diese ganz neue StudienErlebnisReise führt mitten hinein in das Herz der griechischen Geschichte. Die Sagen des Altertums erwachen, der Geschichtsunterricht wird lebendig. Wir reisen durch die Antike und durch die Gegenwart, wir fahren über den Parnass, bewundern Ausgrabungen, Tempel, Museen, Theater und antike Städte. Und genießen idyllische Landschaften - wie die malerische Halbinsel Pilion - und eine Schifffahrt zu den SporadenInseln Skiathos und Skopelos.

Griechenland

der prähistorischen bis in die byzantinische Zeit reichen. Nach einem

chen und Klöster bekannt. Möglichkeit zur Wanderung mit dem Reiseleiter zum Evangelismos Kloster, ca. 1 Std.

belegen die einstige Bedeutung der antiken Stadt. Sie war eines der

7. Tag: Volos - Lamia - Thermopylen - Delphi. Mit dem Bus geht es

wichtigsten Zentren Alt-Griechenlands und Heimat des griechischen

Richtung Süden nach Lamia: Besichtigung der Burg mit einem herr-

Helden Herakles. Besuch des neuen Museums mit Exponaten, die von

lichen Ausblick auf das Tal des Spercheios sowie des kleinen MuseKneissl Touristik Europa 2018


2

1 1

Eleusis, Propyläen © kranidi/Fotolia.com 

2

Hosios Loukas © foxytoul/Fotolia.com 

3

3

Skopelos © Evgeni Dinev/Fotolia.com

ums. Anschließend Besuch der Thermopylen, dem antiken Engpass

des Museums. Anschließend Transfer zum Flughafen - Rückflug mit

und Schlachtort während des 2. Perserkrieges. Weiterfahrt über das

Austrian nach Wien (14.55 - 16.20 Uhr) und weiter in die Bundesländer

Kallidromo Gebirge auf den Parnass nach Delphi (UNESCO-Welterbe):

bzw. AIRail nach Linz.

Das antike Heiligtum in herrlicher Lage am Südwesthang des Parnass verdankte seine Berühmtheit dem schon vor 1500 v. Chr. bestehenen Orakel. Besuch von Museum und Heiligtum.

8. Tag: Delphi – Kloster Hosios Loukas (UNESCO-Welterbe) – Livadeia – Festung von Aigosthenai – Perachora - Loutraki. Fahrt durch das ge-

birgige Grenzland zwischen Fokida und Böotien nach Hosios Loukas, eine ehemalige Einsiedelei, heute eines der schönsten byzantinischen Klöster Griechenlands, das vor allem mit den großartigen Mosaiken

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus, meist ***Hotels/meist HP P EGRM

TERMIN

REISELEITER

19.09. - 29.09.2018

MMag. Dr. Gerfried Mandl

Flug ab Wien

€ 1.830,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.910,–

Flug ab Salzburg, Graz, Klagenfurt, Innsbruck, München

€ 1.970,– € 290,–

und Fresken im Katholikon besticht. Wir stoppen kurz bei der Orakel-

EZ-Zuschlag

stätte von Livadeia und sehen dann eine der antiken Grenzfestungen

LEISTUNGEN • Flug mit Austrian nach Athen und retour • Transfers und Rundfahrt mit einem griech. Reisebus mit Aircondition • 10 Übernachtungen in guten *** und ****Hotels (Landes-Klassifizierung A/B), jeweils in Zweibettzimmern mit Du/WC mit Frühstück • 8 Abendessen (1. Tag, 4. - 10. Tag) sowie typisches Meze-Mittagessen am 4. Tag • Eintritte (ca. € 95,–): Kap Sounion (Poseidon Tempel), Oropos (Heros Amphiaraos), Eritria (Ausgrabung und Museum), Aulis (Iphigenia in Aulis Heiligtum), Theben (Ausgrabung und Museum), Chaironeia (Ausgrabung und Museum), Orchomenos (Grab und Theater), Palast von Demetrias, Sesklo, Volos (Museum), Lamia (Museum und Burg), Delphi (Ausgrabungen und Museum), Hosious Loukas, Perachora (Hera Heiligtum), Akrokorinth, Nemea (antike Stätte und Museum), Altkorinth, Isthmia (Ausgrabung und Museum), Eleusis (Ausgrabung und Museum), Kloster Daphni, Rhamnous (antike Stadt), Brauron (Museum und Ausgrabungen) • Schifffahrt Skiathos-Skopelos • 1 Polyglott on tour „Griechenland“ pro Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung, zusätzlich lokale griechische Führer • Flug bezogene Taxen (derzeit € 120,– ab Wien, € 224,– ab den Bundesländern und München) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich.

Attikas: Aigosthenai. Klein und romantisch liegt in Perachora das Heraion, das Hera Akraia Heiligtum, unweit von Kap Melangavi, ein Juwel unter den antiken Heiligtümern.

9. Tag: Loutraki - Akrokorinth – Nemea - Altkorinth – Loutraki. Wir fahren hinauf auf den Akrokorinth, den Tafelberg der Stadt Korinth, der bereits im 2. Jahrtausend v. Chr. besiedelt gewesen sein soll. Die Ausgrabungen sind besonders sehenswert und bei guter Sicht liegt uns hier oben Mittelgriechenland zu Füßen. Weiter durch das Korinthen-Hauptanbaugebiet nach Nemea, einst wichtiges Zeus-Heiligtum mit dem großartigen Tempel und Schauplatz der Nemeischen Wettkämpfe. Der Tag endet in Altkorinth, Roms Verwaltungszentrum im „befreiten“ Griechenland.

10. Tag: Loutraki – Isthmia - Kanal von Korinth – Eleusis (UNESCO-Welt­

erbe) - Klosterkirche Daphni - Mati. Der Kanal von Korinth ist - gemessen in Planungsphasen - mehr als ein Jahrtausenprojekt. Im nahen Isthmia, einer der großen, verkannten Ausgrabungen Griechenlands mit interessanten Funden (z.B. Glas aus Kenchrai) besuchen wir das Poseidon-Heiligtum, wo die Isthnischen Spiele stattfanden. Auch die Mysterien von Eleusis haben große Bekanntheit. Auf der „Heiligen Straße“ näheren wir uns Athen und besuchen das Kloster Daphni (11. Jh.) mit seinen herausragenden byzantinischen Mosaiken.

11. Tag: Mati - Marathon - Brauron - Rhamnous - Athen - Wien - Linz/

HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung A/B) in Zimmern mit Dusche/WC.

Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck/München. Richtung Norden

Mati

***+Hotel „Mati“ (am Meer, außerhalb von Athen)

geht es zum Schlachtfeld von Marathon (kurzer Stopp) und in die an-

Chalkida

***Hotel „Johns“ (im Zentrum)

tike Stadt Rhamnous mit ihrer herrlichen Lage über dem Meer. Wir

Volos

****Hotel „Volos Palace“ (im Zentrum)

besuchen das Heiligtum der Rachegöttin Nemesis und fahren an-

Delphi

***Hotel „Acropole Delphi“ (am Ortsrand von Delphi mit herrlichem Blick über das Tal von Délphi bis Itéa)

Loutraki

***Hotel „Theoxenia“ (am Ortsrand, direkt am Meer)

schließend in das idyllisch gelegene Brauron - hier tauchen wir ein letztes Mal auf unserer Reise in die griechische Mythologie ein: Die antike Stätte war der Göttin Artemis geweiht und ist eng mit der Geschichte des mykenischen Herrschers Agamemnon und dessen Tochter Iphigenie verbunden. Besichtigung des Artemis Heiligtums sowie Kneissl Touristik Europa 2018

! 

HINWEIS: Ab 2018 wird in Griechenland voraussichtlich eine Hotelsteuer eingehoben. Jeder Gast muss die Abgabe (abhängig von der Hotelkategorie) direkt im Hotel bezahlen - pro Zimmer/Nacht ca. € 3,–.

Griechenland

151


2

1 1

Santorin © Foto Julius 

2

Delos, Löwen © Griech. FVZ 

3

Zu den schönsten Inseln der Kykladen Paros - Delos - Mykonos - Naxos - Santorin

Die Kykladen bedeuten „Griechenland-Feeling pur“: Häuser eng an den Fels gemauert, malerische Dörfer in Weiß und Blau und dazu das tiefblaue Meer. Jede Insel hat etwas Besonderes zu bieten: Mykonos ist bekannt für seine Windmühlen, Santorin bezaubert mit dem unvergleichlichen Vulkankrater und Naxos mit seinem fruchtbaren, grünen Insel­inneren. Die Kykladen verteilen sich in der Ägäis rund um die unbewohnte heilige Insel Delos mit dem Apollonheiligtum, wo es interessante Ausgrabungen und Tempel zu entdecken gilt. 1. Tag: Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck/München bzw. Linz -

Wien - Athen. Zuflüge am Morgen nach Wien bzw. AIRail von Linz nach

Maráthi, welche der Insel vom 3. Jh. v. Chr. an zu Reichtum und Ruhm verhalfen (Kunstwerke wie die Venus von Milo, Hermes von Praxiteles, u.v.m. wurden aus Marmor von Paros geschaffen). Kurzer Spaziergang im schönen Bergdorf Lafkes und Weiterfahrt nach Naoussa, einem Hafen- und Fischerort im Norden der Insel. Zeit zum Baden. 5. Tag: Paros. Zeit für eigene Erkundungen, Baden, etc.

6. Tag: Paros - Naxos. Gegen Mittag Überfahrt nach Naxos (ca. 1 Std.), wo uns das Inselwahrzeichen, die Portara, empfängt. Spaziergang durch die bunten Gassen der Inselhauptstadt Chora: Wir besichtigen das Tempeltor Portara - die gewaltigen Überreste eines einst dem Gott Apollon geweihten Tempels, das imposante Kastro sowie die Kathedrale. Am späten Nachmittag Bezug der Zimmer im Hotel am Rande der Stadt, nahe dem langen Sandstrand der Agios Georgios Bucht. Abendessen in einer Taverne am Meer.

7. Tag: Inselrundfahrt Naxos. Am Morgen Besichtigung des Venezianischen Turms von Bellonia - weiter geht es zum Demeter Tempel und anschließend in eine Töpferei. In der Destillerie von Valindras verko­ sten wir „Kitrón“, einen Likör aus Zitrusfrüchten, der charakteristisch

uns eine kurze Stadtbesichtigung mit Plaka, Herodes-Attikus-Theater,

Panagia Drosiani mit ihren herrlichen Fresken (7. Jh.). Im Anschluss

Akademie, Kallimarmaro-Panathinaiko-Stadion (hier fanden 1896 die

verweilen wir in Apiranthos, der ältesten Ortschaft auf Naxos, 600 m

ersten olympischen Spiele der Neuzeit statt) sowie Akropolis. Bei der

hoch an den Hängen des Aronios gelegen: Besuch des Archäologischen

Stadtrundfahrt sehen wir weitere Sehenswürdigkeiten wie das Parla-

Museums mit Funden der kykladischen Kultur. Bevor wir zurück ins

ment, die Nationalbibliothek und den Zeustempel. Transfer zum Hotel

Hotel kommen, sehen wir noch den Kouros von Apollonas, eine mehr

- Abend­essen in einer griechischen Taverne in der Altstadt. Rückfahrt

als 10 m hohe, unfertige Marmorstatue.

8. Tag: Naxos - Santorin. Wir beginnen den Tag mit dem Besuch des Archäologischen Museums in Naxos. Anschließend Fährüberfahrt nach

– Abfahrt des Schiffes nach Paros um ca. 7.35 Uhr - Ankunft gegen

Santorin - Ankunft um ca. 15.00 Uhr. Bustransfer zum Hotel. Santorins

Mittag. Rundgang durch die Hafenstadt Parikia mit der interessanten

heutiges Aussehen ist auf verheerende Vulkanausbrüche zurückzu-

Kirche Katapoliani und einem der größten Häfen der Kykladen. Paros

führen - starken Eruptionen folgten tektonische Einbrüche und die

zählt zu den größeren Inseln der Kykladen und war schon in der An-

Bildung der riesigen Caldera. Der Ausbruch vor ca. 3600 Jahren dürfte

tike für den strahlend weißen Marmor berühmt, heute vor allem für

die minoische Kultur auf Kreta zerstört und den jetzigen riesigen Kra-

seine schöne Natur und die ursprüngliche griechische Atmosphäre. Am

ter gebildet (Nord-Süd-Ausdehnung 11 km) haben. Überwältigend ist

frühen Nachmittag Fahrt ins Hotel und Bezug der Zimmer (4 Nächte).

die Einfahrt in den Hafen mit der 150 bis 350 m hohen Kraterwand,

3. Tag: Paros - Bootsausflug Delos und Mykonos. Bootsausflug zur nur

152

4. Tag: Inselrundfahrt Paros. Besuch der antiken Marmorbrüche von

für Naxos ist. Am Nachmittag Besichtigung der byzantinischen Kirche

2. Tag: Athen - Paros. Am frühen Morgen Fahrt zum Hafen von Piräus

Kykladen

Rückfahrt nach Paros (ca. 2 Std. Bootsfahrt).

Wien. Flug mit Austrian nach Athen (ca. 10.15 - 13.30 Uhr). Hier erwartet

mit der U-Bahn zum Hotel.

Griechenland:

3

Mykonos, Häuser © korpithas/Fotolia.com

deren Kammlinie von schneeweißen Häusern gesäumt wird. Am späten

3 qkm großen Insel Delos - in der Antike eine heilige Stätte, weil hier

Nachmittag Ausflug nach Oia - Inbegriff des idyllischen Kykladendor-

laut griechischer Mythologie der Geburtsort des Gottes Apollo war, zu

fes mit malerischen Häusern, Windmühlen, blauen Kirchenkuppeln

dessen Ehren der beeindruckende Apollontempel erbaut wurde. Wir

und prachtvoller Aussicht auf den Krater.

besichtigen die antiken Ausgrabungen mit der Löwenstraße, Altären

9. Tag: Santorin. Halbtägiger Ausflug zum Aussichtsberg Profitis Ilias

sowie das Museum. Anschließend Überfahrt nach Mykonos - bei unse-

mit herrlichem Panorama über die Insel sowie Besichtigung der Aus-

rem ca. 3-stündigen Aufenthalt bleibt Zeit für einen Bummel durch die

grabungen von Akro­tiri im Süden der Insel. Vor ca. 3600 Jahren durch

Gassen mit Geschäften, Bars und Restaurants. Am späten Nachmittag

einen Vulkanausbruch verschüttet, wurden die Überreste der Stadt Kneissl Touristik Europa 2018


2

1 1

Paros, Katapoliani Kirche © Fotolia.com 

2

Kykladen-Architektur © Mag. Günter Grüner 

erst vor etwa 150 Jahren entdeckt. Zahlreiche Funde konnten freigelegt werden, darunter die berühmten farbenprächtigen Fresken aus der Bronzezeit (neues Museum von Thíra).

10. Tag: Santorin: Bootsausflug. Bootsausflug zur beeindruckenden Vulkaninsel Nea Kameni inmitten der Caldera von Santorin, die im 16. Jh. entstand. Wir besteigen den 125 Meter hohen Krater, aus dem ständig schwefelhaltiger Rauch aufsteigt und die Umgebung in eine „gelbe Wüste“ verwandelt. Weiter zur vegetationsarmen Nachbarinsel Palea Kameni - ebenfalls vulkanischen Ursprungs. Anschließend Besuch des Prähistorischen Museums in Thira und Möglichkeit zur Erkundung der malerischen Inselhauptstadt mit Geschäften, Bars und Restaurants.

11. Tag: Santorin - Wien. Zum Abschluss in Santorin erwartet Sie eine Weinprobe mit kleinen Häppchen in einer Weinkellerei. Rest des Tages zur freien Verfügung - am Abend Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Wien, wo man gegen 23.00 Uhr landet. Bei Weiterflug in die Bundesländer/München ist eine Nächtigung in Wien notwendig (nicht inkludiert/Seite 191).

12. Tag: Wien - Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck/München bzw.

Linz. Weiterflug in die Bundesländer bzw. nach München. Rückfahrt mit AIRail nach Linz.

Athen Delos Paros

Mykonos Naxos

Santorin

3

3

Naxos, Portara © PAVLE MARJANOVIC / Fotolia.com

StudienErlebnisReise mit Flug, Fähren, Kleinbus, *** u. ****Hotels/HP TERMINE

REISELEITER

P EGRI

09.05. - 19./20.05.2018 Chr. Himmelfahrt Anna Maria Kondyli 03.10. - 13./14.10.2018

Anna Maria Kondyli

Flug ab Wien

€ 1.790,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.870,–

Flug ab Salzburg, Graz, Klagenfurt, Innsbruck, München

€ 1.950,– € 290,–

EZ-Zuschlag

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian nach Athen und retour von Santorin • Transfers u. Ausflüge lt. Programm mit örtlichen Kleinbussen mit AC • Fährüberfahrten Piräus - Paros - Naxos - Santorin (Touristenklasse) • 10 Übernachtungen in *** und ****Hotels (Landes-Klassifizierung A und B), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension: 1. Tag abends bis 11. Tag morgens (Abendessen in den Hotels oder in ausgesuchten Restaurants und Tavernen) • Bootsausflug zu den Inseln Delos und Mykonos (3. Tag) • Bootsausflug nach Nea u. Palea Kameni (inkl. Eintritt - 10. Tag) • Eintritte: Athen (Akropolis), Delos (Ausgrabungen, Museum), Naxos (Archäolog. Museum), Santorin (Akrotiri, Prähistor. Museum Thira) • Besuch einer Weinkellerei mit Weinverkostung auf Santorin • 1 Marco Polo Reiseführer „Griechische Inseln - Ägäis“ je Zimmer • qualifizierte griechische deutschsprachige Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 120,– ab Wien, € 240,– ab den BL u. München) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich. HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung A u. B), jeweils in Zimmern mit Dusche/WC. Athen

****Hotel „Titania“ (im Zentrum)

Paros

****Hotel „Parosland“ (ca. 900 m vom Zentrum von Aliki)

Naxos

****Hotel „Porto Naxos“ (ca. 500 m vom Zentrum)

Santorin

***Hotel „Mathios Village“ (ca. 500 m vom kleinen Ort Akrotiri entfernt)

NICHT INKLUDIERT • fakult. Ausflüge, Gepäckträger Paros, Naxos und Santorin, Trinkgeld • Nächtigung in Wien bei Rückkehr (bei Bundesländer/München-Flug) - Seite 191

! 

HINWEIS: Da der Programmablauf vom Wetter und Seegang abhängig ist und mit evtl. Fährausfällen und Verspätungen zu rechnen ist, sind geringfügige Programmanpassungen und Änderungen der Tagesprogramme durch die Reiseleitung nach Rücksprache mit der Agentur vor Ort möglich! Ab 2018 wird in Griechenland voraussichtlich eine Hotelsteuer einge­ hoben. Jeder Gast muss diese Abgabe (abhängig von der Hotelkate­ gorie) direkt im Hotel bezahlen - pro Zimmer/Nacht ca. € 3,–.

Kneissl Touristik Europa 2018

Griechenland: Kykladen

153


Thérisso

Spili

so n

Spinalonga Agios Nikolaos

Phaes

Matala

er

kli on

Ch

es

He

ra

rit

ga

th

M ar

Re

Chania

ym no

n

iss os

2

tus Gortys

1 1

Knossos, Fresken im minoischen Palast © Luis Santos/Fotolia.com 

2

Hafen von Rethymnon © efesenko/Fotolia.com

Kreta - die Insel der Götter

nen byzantinischen Wandmalereien besuchen. Eine entspannte Boots-

Kreta, die größte griechische Insel, diente schon im ­Altertum als „Sprungbrett“ und Vermittler zwischen Europa und Afrika. Megalonisses - große Insel - nennen die Kreter ihre Heimat. Und als groß kann man zweifellos auch die erste europäische Kultur der Minoer bezeichnen, die sich von Kreta aus entwickelte und deren eindrucksvolle Bauten wir überall im Land finden. Großartig ist auch die Landschaft - neben sanften Stränden finden sich gewaltige Canyons und mächtige Gebirgsmassive, die von zahlreichen Höhlen durchsetzt sind.

nischen Festung aus dem 16. Jh. und die Wohn- und Nutzhäuser der

1. Tag: Salzburg1/Graz/Innsbruck1/Klagenfurt bzw. Linz - Wien - Hera­ klion. Zuflüge von den Bundesländern nach Wien bzw. AIRail ab Linz

eine Leprastation war. Den Nachmittag beschließen wir mit einem Spaziergang im Hafenstädtchen Agios Niko­laos.

5. Tag: Heraklion - Gortys - Weinverkostung - Matala - Phae­stos - Spili

- Rethymnon. Fahrt in die fruchtbare Messara-Ebene und Besichtigung von Gortys, der ehemaligen römischen Hauptstadt. Auf der Fahrt Richtung Idagebirge besuchen wir ein Weingut und erfahren bei einer Weinverkostung mehr über den kretischen Wein. Weiter geht es an die Südküste nach Matala, dem antiken Hafen von Gortys, das für seine jungsteinzeitlichen Wohnhöhlen bekannt ist. Wir besichtigen in Phae­ stos die zweitgrößte minoische Palastanlage der Insel, die Fundstelle des berühmten Diskus von Phaestos. Auf dem Weg nach Rethymnon legen wir in Spili noch eine kurze Pause ein: Das Wahrzeichen des Ortes ist der im venezianischen Stil erbaute Brunnen mit seinen 25 wasserspeienden Löwenköpfen.

6. Tag: Ausflug Kloster Arkadi - Eléftherna - Margarites. Fahrt durch eine schöne Macchialandschaft zum Kloster Arkadi, einem der be-

Besuch des interessanten Freilichtmuseums Lychnostatis (Kretisches

rühmtesten Klöster der Insel und kretisches Nationalheiligtum. Seine

Heimatmuseum), wo wir einen guten Eindruck vom Leben auf Kreta

eindrucksvolle Kirche im Renaissance-Barock-Mischstil ist nach der

und der Volkskunst bekommen. Weiter nach Malia, wo wir den Minoi-

Zerstörung beim Aufstand der Kreter gegen das Osmanische Reich

schen Palast erkunden: In den Grabkammern wurden reiche Funde

1866 wieder errichtet worden. Nicht weit vom Kloster liegt das Dorf

gemacht, darunter das bekannte Schmuckstück „Bienen von Malia“.

Eléf­therna, wo wir die Ausgrabungen der antiken Stadt Eleutherna

Anschließend Fahrt ins Diktigebirge und über den Seliá-Pass auf die

bewundern, die bis ins Mittelalter besiedelt war. Möglichkeit für eine

gut 800 m hoch gelegene Lassithi-Hochebene: Das charakteristische

kurze Wanderung in der Umgebung des Ortes. Weiter geht es in das

Merkmal der Ebene waren und sind zum Teil noch heute die zahl-

hübsche Dorf Margarites, das eine lange Tradition in der Herstellung

reichen Windmühlen, die der Bewässerung der Felder dienten. Ca.

von Keramik hat - Besuch einer Töpferei. Rückfahrt nach Rethymnon

20-minütiger Aufstieg zum Eingang der Dikti-Höhle, wo der griechi-

- bei einem Spaziergang durch die Stadt sehen wir die mächtige vene-

schen Mythologie zufolge der Göttervater Zeus geboren wurde.

zianische Befestigungsanlage, die Fortezza, und die schöne Altstadt

3. Tag: Ausflug Knossos - Heraklion. Fahrt nach Knossos und Besich-

154

Leprakranken zu sehen, da die Insel vom Anfang des 20. Jh. bis 1957

- Möglichkeit zur Übernachtung in Wien (nicht inkludiert/Seite 191). Am 2. Tag: Ausflug Lychnostatis - Malia - Lassithi Hochebene. Am Morgen

Kreta

der Mirabello Bucht liegt. Auf der Insel sind noch Reste einer venezia-

nach Wien. Zuflüge ab Salzburg und Innsbruck erfolgen am Vorabend Morgen Linienflug mit Austrian nach Heraklion (ca. 09.20 - 12.50 Uhr).

Griechenland:

fahrt bringt uns von Elounda zur Insel Spinalonga, die malerisch in

rings um den Hafen.

tigung der gut erhaltenen Ausgrabungen, den bedeutendsten Zeu-

7. Tag: Ausflug Chania - Kloster Chrysopigi - Therisso. Fahrt auf den

gen der minoischen Kultur. Knossos, neben Malia und Phaestos die

Hügel Profitis Ilias südlich von Rethymnon und Besuch der Grabstätte

größte der minoischen Palastanlagen auf Kreta, wurde Anfang des

des Politikers und Freiheitskämpfers Eleftherios Venizelos, von wo

20. Jh. vom Engländer Sir Arthur Evans entdeckt. Zu sehen sind ein-

sich ein schöner Blick auf die Umgebung bietet. Am Stadtrand von

zigartige Tempel- und Palastreste mit herrlichen Wandmalereien, die

Chania besuchen wir das Nonnenklo­ster Chrysopigi, das 1580 gegrün-

mit ­ihren farbenprächtigen Darstellungen jeden Besucher begeistern.

det wurde, mit seiner Ikonensammlung und dem Volkskundemuseum.

An­schließend Besuch des einzigartigen Archäologischen Museums in

Bei der anschließenden Stadtbesichtigung in Chania sehen wir die

Heraklion mit der weltweit umfangreichsten Sammlung minoischer

venezianische San Francesco Kirche, einen gotischen Bau aus dem

Kunst. Am Nachmittag geführter Stadtrundgang durch Heraklion.

14. Jh., die Janitscharen-Moschee, den venezianischen Hafen, den Ka-

4. Tag: Ausflug Kritsa - Insel Spinalonga - Agios Nikolaos. Fahrt nach Kritsa, wo wir die Panagia Kera Kirche (13. Jh.) mit ihren wunderschö-

stelli-Hügel und die Altstadt. Am Nachmittag geht es durch eine üppig grüne und eindrucksvolle Schlucht zum Dorf Therisso, das 1905 AusKneissl Touristik Europa 2018


2

1 1

Kloster Arkadi © dziewul/Fotolia.com 

2

Rethymnon © aetherial/Fotolia.com 

gangspunkt des kretischen Widerstandes unter Leitung von Eleftherios Venizelos war.

8. Tag: Rethymnon - Heraklion - Wien - Salzburg/Graz/Klagenfurt/

Innsbruck bzw. Linz. Transfer zum Flughafen Heraklion. Rückflug nach Wien (ca. 13.55 - 15.35 Uhr) und weiter in die Bundesländer bzw. Rückfahrt mit AIRail nach Linz. StudienErlebnisReise mit Flug, Bus/Kleinbus und ****Hotels/HP TERMINE

REISELEITER

24.03. - 31.03.2018 Karwoche

Rania Smargianaki

20.10. - 27.10.2018 Nationalfeiertag

Rania Smargianaki

P EGRK

Flug ab Wien

€ 1.290,– € 1.310,–

AIRail ab Linz, Flug ab/bis Wien

€ 1.370,– € 1.390,–

Flug ab Graz, Klagenfurt, Salzburg 1, Innsbruck 1

€ 1.450,– € 1.500,–

EZ-Zuschlag

€ 190,–

€ 190,–

1 Aufgrund des frühen Abflugs in Wien erfolgt der Flug von Salzburg und Innsbruck bereits am Vorabend. Gerne sind wir Ihnen bei der Reservierung einer Übernachtung in Wien behilflich (nicht inkl., S. 191).

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian nach Heraklion und retour • Transfers u. Rundreise mit einem kretischen Bus/Kleinbus mit AC • 4 Übernachtungen im ****Hotel „Astoria“ (im Stadtzentrum von Heraklion) und 3 Übernachtungen im ****Hotel „Theartemis Palace“ (ca. 15 Gehminuten von der Altstadt Rethymnons in Strandnähe) Landes-Klassifizierung A, jeweils in Zweibettzimmern mit Du/WC • Halbpension (Frühstücksbuffet und Abendessen) • Eintritte lt. Programm (1. Termin/2. Tag - aufgrund des Griech. Nationalfeiertags: Besuch des Klosters Kardiotissa anstelle der Dikti-Höhle, die Besichtigung des Minoischen Palastes erfolgt am Abreisetag • Bootsausflug zur Insel Spinalonga • Weinverkostung • 1 Marco Polo Reiseführer „Kreta“ je Zimmer • qualifizierte deutschsprachige griechische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 116,– ab Wien, € 276,– ab den BL) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich.

! 

HINWEIS: Ab 2018 wird in Griechenland voraussichtlich eine Hotelsteuer eingehoben. Jeder Gast muss die Abgabe (abhängig von der Hotelkategorie) direkt im Hotel bezahlen - pro Zimmer/Nacht ca. € 3,–.

3

3

Kreter © Hans Gsellmann

Wandern auf Kreta

Unterwegs auf wenig bekannten Pfaden ++traditionelles Töpferdorf ++Heiliger Berg Juchtas ++vegetationsreiche Kounavi-Schlucht ++Dikti-Gebirge ++malerische Kolokytha-Halbinsel ++Archäologisches Museum Heraklion ++kretisch Kochen und Weinverkostung Kreta ist der Star unter den griechischen Inseln - ihre Natur verzaubert mit über 2.000 m hohen Bergen, wilden Schluchten, beschaulichen Bergdörfern und herrlichen Buchten. Wir wandern in der Kinderstube von Zeus, auf einsamen Pfaden mit herrlichen Ausblicken, besuchen ein Kloster in idyllischer Lage und verweilen in ursprünglichen Dörfern. Kreta ist die Geburtsstätte von Dionysos, dem Gott des Weines und der Freude, und die Wiege der europäischen Geschichte. Kaliméra Kreta! 1. Tag: Salzburg1/Graz/Innsbruck1/Klagenfurt bzw. Linz - Wien - Heraklion. Zuflüge von den Bundesländern nach Wien bzw. AIRail ab Linz

nach Wien. Die Zuflüge ab Salzburg und Innsbruck erfolgen am Vor­ abend - Möglichkeit zur Übernachtung in Wien (nicht inkludiert/Seite 191). Linienflug mit Austrian nach Heraklion (ca. 09.20 - 12.50 Uhr).

2. Tag: Wanderung von Eleftherna in das Töpferdorf Margarites Rethymnon. Durch wunderschöne Macchialandschaft Fahrt in das Dorf Eleftherna. Hier beginnt unsere abwechslungsreiche Wanderung, bei der wir gleich am Beginn schöne Ausblicke auf die Ausgrabungen der antiken Stadt Archéa Eléftherna, die von der minoischen Zeit bis in das Mittelalter besiedelt war, genießen. Bergauf, bergab, entlang eines Baches und vorbei an einer alten venezianischen Brücke - immer wieder öffnen sich Ausblicke auf das Meer - so erreichen wir schließlich das malerische Dorf Margarites. Margarites ist bekannt für seine Töpfertradition - hier wurden bis vor wenigen Jahrzehnten vor allem die großen Vorratsgefäße, die so genannten „Pithoi“, hergestellt. Am Nachmittag Stadtbummel in der hübschen Altstadt von Rethymnon mit seinen engen Gassen und zahlreichen venezianischen Bauwerken. Teilweise schmaler Weg, steinig, sandig und asphaltierte Abschnitte. Gehzeit: ca. 3 1/2 Std., ↑ 176 m, ↓ 269 m, ca. 7,3 km

Kneissl Touristik Europa 2018

Griechenland: Kreta

155


Bootsausflug Spinalonga © Sazonov Vladimir/Fotolia.com

3. Tag: Wanderung im Dikti-Gebirge und kretisch Kochen in der Ta-

verne. Fahrt in das Dikti-Gebirge zum Dorf Kera. Nach einer kurzen Be-

beginnen wir unsere Wanderung zur Halbinsel Kolokytha. Auf Schotterstraßen und Ziegenpfaden geht es entlang der Küste zur Kirche

sichtigung des Marienklosters Kardiotissa aus dem 14. Jh. beginnt die

Agios Fokas. Nach unserer Rückkehr in Elounda unternehmen wir eine

gemütliche Wanderung mit schönen Ausblicken auf Küste und Meer.

Bootsfahrt nach Spinalonga: Wir besuchen das Venezianische Fort, wo

Mittags kochen wir gemeinsam mit der Köchin einer lokalen Taverne

einst Leprakranke isoliert wohnten. Der Nachmittag klingt mit einem

kretische Spezialitäten und lassen sie uns schmecken. Schotterweg,

Bummel im malerischen Hafenstädtchen Agios Nikolaos aus. Gehzeit:

Gehzeit: ca. 1 Std., ↑ 10 m, ↓ 300 m, ca. 3,5 km

ca. 3 Std., ↑ 148 m, ↓ 148 m, ca. 10 km

einen von Kräutern, Büschen und Bäumen gesäumten Wanderpfad

Linz. Transfer zum Flughafen Heraklion. Rückflug nach Wien (ca. 13.55

geht es hinauf zum Gipfel des Juchtas Berges (809 m) - auch der schla-

- 15.35 Uhr) und weiter in die Bundesländer bzw. Rückfahrt mit AIRail

fende Zeus genannt - mit der kleinen Kirche Afentis Christos. Der Auf-

nach Linz.

4. Tag: Wanderung auf den heiligen Berg Juchtas - Dorf Archanes. Über

8. Tag: Heraklion - Wien - Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck bzw.

stieg wird belohnt mit einer atemberaubenden Aussicht auf die Umgebung und das Juchtas-Tal - die Landschaft erinnert an die Toskana - bis

WanderReise mit Flug, Bus/Kleinbus und ****Hotel/HP

zum Meer. Nach der Wanderung machen wir noch einen Abstecher in

TERMINE

REISELEITER

das hübsche Bergdorf Archanes am Fuße des Berges Juchtas und las-

24.03. - 31.03.2018 Karwoche

Karen Beijer

20.10. - 27.10.2018 Nationalfeiertag

Karen Beijer

sen den Tag in einer der zahlreichen Tavernen und Kafe­nions ausklingen. Das Gebiet von Archanes ist eine der bekanntesten Weinregionen

Flug ab Wien

€ 1.390,– € 1.390,–

m, ↓ 444 m, ca. 6 km

AIRail ab Linz, Flug ab/bis Wien

€ 1.470,– € 1.470,–

Flug ab Graz, Klagenfurt, Salzburg1, Innsbruck1

€ 1.580,– € 1.580,–

mittag erkunden wir die lebendige Inselhauptstadt Heraklion. Im

EZ-Zuschlag

Griechenlands. Wanderpfad steinig, sandig. Gehzeit: ca. 3 Std., ↑ 387 5. Tag: Heraklion Stadtrundgang - Archäologisches Museum. Am VorArchäo­logischen Museum der Stadt bekommen wir einen sehr guten Einblick in die Zeit der Minoer. Das Museum gilt - nach dem Nationalmuseum in Athen - als bedeutendste Antikensammlung Griechenlands. Anschließend Spaziergang entlang der Marktstraße zum Löwenbrunnen, zur - im italienischem Renaissancestil erbauten - zweigeschossigen venezianischen Loggia und in den Venezianischen Hafen mit seiner imposanten mittelalterlichen Festung Koule (Besichtigung fak., ca. € 4,– p.P.). Nach der Rückkehr ins Hotel steht der Nachmittag für eigene Unternehmungen zur freien Verfügung.

6. Tag: Wanderung in die Kounavi-Schlucht - Besichtigung eines Weinguts mit Verkostung. Fahrt in die Weinregion von Peza mit ihren zahlreichen Weingärten. Im Dorf Myrtia beginnt unsere Wanderung durch die wunderschöne Kounavi-Schlucht. Sie bietet eine Vielfalt an Landschaftseindrücken und einen Streifzug durch die Fauna und Flora Kretas: Salbei, Thymian und Oregano säumen den Wanderpfad und verströmen einen unvergesslichen Duft. Beim Durchqueren der Schlucht stoßen wir auch auf die Überreste von Wassermühlen. Den Abschluss des heutigen Tages bildet der Besuch eines Weinguts mit anschließender Verkostung. Steinig, sandig, tw. Beton, Schotterstraße. Gehzeit: ca. 2 3/4 Std., ↑ 165 m, ↓ 298 m, ca. 6 km Griechenland: Kreta

156

P EGRKW

7. Tag: Küstenwanderung zur Halbinsel Kolokytha und Bootsfahrt zur

Insel Spinalonga - Agios Nikolaos. Fahrt in östlicher Richtung vorbei an der atemberaubenden Mirabello Bucht Richtung Elounda. Hier

€ 154,–

€ 294,–

1 Aufgrund des frühen Abflugs in Wien erfolgt der Flug von Salzburg und Innsbruck bereits am Vorabend. Gerne sind wir Ihnen bei der Reservierung einer Übernachtung in Wien behilflich (nicht inkl., S. 191).

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian nach Heraklion und retour • Transfers u. Rundreise mit einem kretischen Bus/Kleinbus mit AC • 7 Übernachtungen im ****Hotel „Astoria“ (1. Termin; im Stadtzentrum von Heraklion) bzw. im ****Hotel „Kernos Beach“ (2. Termin; direkt am Strand von Malia, Restaurants, Tavernen und Einkaufsmöglichkeiten befinden sich in unmittelbarer Nähe; ins Zentrum sind es ca. 1,5 km) - Landes-Klassifizierung A, in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension (Frühstücksbuffet und Abendessen) • kretisch Kochen - Mittagessen am 3. Tag • Eintritte: Kloster Kardiotissa, Archäologisches Museum in Heraklion • Bootsausflug zur Insel Spinalonga • Weinverkostung • 1 Marco Polo Reiseführer „Kreta“ je Zimmer • qualifizierte deutschsprachige griechische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 116,– ab Wien, € 276,– ab BL) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich. Mindestteilnehmerzahl: 12 Pers., Höchtsteilnehmerzahl: 18 Personen

! 

HINWEIS: Unsere Ausflüge und Wanderungen werden an das Wetter angepasst, um einen optimalen Programmablauf zu gewährleisten. Feste Halbschuhe und Trittsicherheit erforderlich! Kneissl Touristik Europa 2018


2

1 1

Larnaca, Lazarus-Kirche © aharond/Fotolia.com 

2

Kyrenia © Marcin Krzyzak/Fotolia.com

Zypern

++Ausflug nach Nordzypern: Bellapais - Kyrenia - Salamis - Famagusta ++Paphos: Europäische Kulturhauptstadt 2017 ++NEU: typisches Meze-Essen in einer Taverne 1. Tag: Salzburg/Innsbruck/Graz/Klagenfurt bzw. Linz - Wien - Larnaca - Limassol. Am Morgen Zuflüge bzw. AIRail von Linz nach Wien. Flug mit Austrian nach Larnaca (ca. 10.25 - 14.30 Uhr).

2. Tag: Ausflug Kolossi - Curium - Yeroskipou - Paphos. Fahrt durch riesige Zitrusplantagen zur beeindruckenden Fe­stung des Johanniterordens in Kolossi. Weiter geht es zu den antiken Ruinen von Curium mit

che zu sehen. Weiter zur kleinen Moschee Hala Sultan Tekke am Ufer des Salzsees nahe Larnaca. Im Dorf Kiti beeindruckt die Kirche Agios Angeloktisti (11. Jh.) mit einem schönen Mosaik aus dem 6. Jh. Rückfahrt nach Limassol mit Besuch des malerischen Bergdorfs Lefkara.

6. Tag: Ausflug Troodos-Gebirge mit Meze-Essen. Ausflug ins TroodosGebirge - mit dem Olympos (1952 m) als höchster Erhebung Zyperns sowie zu schönen alten Dörfern, wie z.B. Kakopetria. In Agios Nikolaos besuchen wir eine berühmte Scheunendachkirche (UNESCO-Welterbe). Inmitten der Abgeschiedenheit der Bergwelt liegen einige Klöster, von denen wir das wichtigste, Kykkos (mit dem Grab des Erzbischofs Makarios), besichtigen. Bei der Rückfahrt Aufenthalt im malerischen Dorf Omodos: Den Dorfplatz säumen alte Häuser sowie das Kloster des Hl. Kreuzes. Nach einem späten Meze-Mittagessen Rückfahrt ins Hotel.

7. Tag: Limassol - Larnaca - Wien - Salzburg/Graz/Klagenfurt/Inns-

dem römischen Amphitheater aus dem 2. Jh. n. Chr. sowie den Mosai-

bruck bzw. Linz. Der Vormittag steht zur freien Verfügung. Am frühen

ken im Haus des Eustolios. Fahrt entlang der Küste zu den eindrucks-

Nachmittag Transfer nach Larnaca. Um ca. 16.50 Uhr Rückflug nach

vollen Felsen von Petra tou Romiou, wo die „schaumgeborene“ Aphro-

Wien und weiter in die Bundesländer bzw. AIRail nach Linz.

dite dem Meer entstiegen ist. Im nahen Dorf Yeroskipou besuchen wir die Kirche Agia Paraskevi,­eine der ältesten byzantinischen Kirchen der Insel. Am Nachmittag erkunden wir Paphos (UNESCO-Welterbe): Besichtigung der prächtigen Mo­saike der römischen Dionysos-Villa, der Königsgräber (3. Jh.) sowie der sog. „Paulus-Säule“ bei der Kirche Agia Kyriaki Chrysopolitissa, der ältesten Basilika Zyperns.

3. Tag: Ausflug Nordzypern: Bellapais - Kyrenia - Salamis - Famagusta. Fahrt über die Grenze nach Bellapais in Nordzypern, wo wir das gleichnamige gotische Kloster besichtigen. In der malerischen Hafenstadt Kyrenia erkunden wir das monumentale Ka­stell des Hl. Barnabas. Anschließend Fahrt zu der bedeutendsten Ausgrabungsstätte von Nordzypern nach Salamis: Umfangreiche Reste der Stadt blieben erhalten - wir besichtigen das Theater und das Gymnasium. Am Nachmittag erreichen wir Famagusta: Besuch der Altstadt, die von einer weitgehend erhaltenen 3,5 km langen Festungsmauer umgeben ist, mit der Hafenzitadelle und dem Othello-Turm (jeweils von Außen).

4. Tag: Ausflug Nikosia. Fahrt ins Zentrum der Insel, wo inmitten der Messaoria-Ebene Nikosia/Lefkosia, die Hauptstadt Zyperns liegt sie wurde während der Herrschaftszeit der Lusignans (13./14. Jh.) mit prächtigen Bauten ausgestattet. Bei der Stadtbesichtigung erkunden wir die Altstadt mit der mächtigen venezianischen Mauer (16. Jh.), Kirchen und mittelalterlichen Gebäuden. Besuch der Johanneskathedrale mit schönen Fresken (18. Jh.) sowie des interessanten Archäologischen Museums. Zeit für einen individuellen Stadtbummel.

5. Tag: Ausflug Larnaca. Fahrt nach Larnaca, einer der hübsche­sten Städte Zyperns - Stadtrundgang. Der auferstandene Lazarus war der erste Bischof von Larnaca, sein Grab ist in der berühmten Lazarus-KirKneissl Touristik Europa 2018

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus/Kleinbus und ****Hotel/HP TERMINE

REISELEITER

25.03. - 31.03.2018 Karwoche

Sotiroula Ioannou

21.10. - 27.10.2018 Nationalfeiertag

Sotiroula Ioannou

P ECYL

Flug ab Wien

€ 1.290,– € 1.490,–

Flug ab Salzburg, Innsbruck, Graz, Klagenfurt

€ 1.390,– € 1.590,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.370,– € 1.570,–

EZ-Zuschlag

€ 360,–

€ 320,–

EZ-Zuschlag mit Meerblick (MB)

€ 504,–

€ 420,–

€ 80,–

€ 96,–

Aufpreis Doppelzimmer mit Meerblick (MB) p.P.

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian nach Larnaca und retour • Transfers und Ausflüge mit einem zypriotischen Bus/Kleinbus mit AC • 6 Übernachtungen im ****Hotel „Crown Plaza“ (ca. 2 km zur Altstadt von Limassol)/1. Termin bzw. im ****Hotel „Royal Apollonia“ (ca. 5 km zur Altstadt von Limassol)/2. Termin (jeweils Landes-Klassifizierung) in Zweibettzimmern (zur Land-/Straßenseite) mit Du/WC • Halbpension mit Frühstücksbuffet • 1 typisches Meze-Mittagessen in einer Taverne am 6. Tag • Eintritte: Kolossi (Festung), Yeroskipou (Agia Paraskevi), Paphos (Dionysos-Villa, Königsgräber), Troodos (Kloster Kykkos), Nikosia (Archäologisches Museum), Bellapais (Kloster), Kyrenia (Kastell), Salamis (Ausgrabungen), Larnaca (Lazarus-Kirche) • 1 kleiner JPM-Reiseführer „Zypern“ je Zimmer • qualifizierte zypriotische deutschsprachige Reiseleitung vom 2.-6. Tag • Flug bezogene Taxen (dzt. € 116,– ab Wien, € 232,– ab den BL) Gültiger Reisepass erforderlich.

Zypern

157


2

Akamas

Troodos Kyperounta Larnaka Paphos Fels der Limassol Aphrodite

1 1

Aphrodite-Felsen © pkazmierczak/Fotolia.com 

2

Paphos © Leonid Andronov/Fotolia.com

Wandern auf Zypern

Naturerlebnisse auf der sonnigen Götterinsel + UNESCO-Scheunendachkirchen + Besuch eines Rosenwasser-Familienbetriebes + typisches Meze-Essen in einer Taverne

essen in einer Taverne besichtigen wir den Aphrodite-Tem­­pel in Palea Paphos, eines der wichtigsten Heiligtümer des anti­ken Zyperns, sowie die prächtigen Mo­saike der römischen Dionysos-Villa. Wanderung ca. 8 km/ca. 3 Std., ca. 230 m ↑, 0 m ↓.

6. Tag: Wanderung im Akamas Naturschutzgebiet. Wanderung im Naturschutzgebiet Akamas, das mit seinem Pflanzenreichtum, einzigartigen Biotopen, steilen Abhängen und kleinen Schluchten fasziniert. Entlang des Naturlehrpfades erreichen wir das sagenumwobene Bad der Aphrodite. Abschlussessen in einer urigen Taverne im Dorf Kathi-

1. Tag: Salzburg/Innsbruck/Graz/Klagenfurt bzw. Linz - Wien - Lar-

kas. Wanderung ca. 11 km/ca. 4 Std., ca. 490 m ↑, 470 m ↓.

nach Wien. Linienflug mit Austrian nach L­ arnaca (ca. 10.25 - 14.30 Uhr).

Klagenfurt/Innsbruck bzw. Linz. Fahrt nach Kourion, einer Ruinen-

Transfer ins Troodos-Gebirge nach Kyperounta zum Hotel.

stätte hoch über dem Meer: Besuch der römischen Ausgrabungen und

naca - Kyperounta. Am Morgen Zuflüge nach Wien bzw. AIRail von Linz

2. Tag: Troodos-Gebirge: Wanderung am Madhari Pfad. Der östliche

7. Tag: Paphos - Kourion - Limassol - Larnaca - Wien - Salzburg/Graz/

des griechisch-römischen Theaters (2. Jh. v. Chr). Nach einem kurzen

Teil des Troodos-Gebirges ist eine der einsamsten Bergregionen Zy-

Spaziergang in der Altstadt von Limassol Transfer zum Flughafen Lar-

perns. Während unserer Wanderung ge­nießen wir den Ausblick auf die

naca. Rückflug nach Wien (ca. 16.50 - 19.15 Uhr) und weiter in die Bun-

Troodos-Ausläufer und auf die Messaoria–Ebene. Zu Mittag typisches

desländer bzw. Rückfahrt mit A ­ IRail nach Linz.

Meze-Essen mit den vielen raffinierten Vorspeisen. Anschließend besuchen wir zwei Familienbetriebe (zur Erzeugung von Rosenwasser

WanderErlebnisReise mit Flug, Bus/Kleinbus,*** u. ****Hotels/meist VP

bzw. kandierten Früchten). Wanderung ca. 8 km/ca. 4 Std., ca. 600 m

TERMIN

REISELEITER

↑, 400 m ↓.

25.03. - 31.03.2018 Karwoche

Dimitris Shailis

der schönsten unter UNESCO-Schutz stehenden Scheunendachkirchen

Flug ab Wien

€ 1.330,–

Flug ab Salzburg, Innsbruck, Graz, Klagenfurt

€ 1.430,–

Stavros tou Agiasmati mit einem Anstieg durch lichten Kiefernwald

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.410,–

zum höchsten Punkt unserer heutigen Wanderung (1200 m). In leich-

EZ-Zuschlag

tem Auf und Ab geht es entlang eines Kamms mit schönem Ausblick

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian nach Larnaca und retour • Transfers u. Ausflüge mit einem zypriotischen Bus/Kleinbus mit AC • 3 Übernachtungen im ***Hotel und 3 Übernachtungen im ****Hotel (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern (in Paphos mit Meerblick) mit Dusche/WC • Halbpension • einfaches Mittagessen bzw. Picknick von 2. – 6. Tag • Eintritte lt. Programm • 1 kleiner JPM-Reiseführer „Zypern“ je Zimmer • qualifizierte zypriotische deutschsprachige WanderReiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 116,– ab Wien, € 232,– ab den BL) Gültiger Reisepass erforderlich. Mindestteilnehmerzahl: 10 Pers., Höchstteilnehmerzahl: 18 Personen

3. Tag: Troodos-Gebirge: Wan­derung zu Scheunendachkirchen. Zwei sind Ausgangs- und Endpunkt unserer Wanderung. Wir beginnen in

auf die kunstvoll terrassierten Weinberge. Nach einem einfachen Picknick führt uns ein ehemaliger Eselspfad hinab in das Dorf Lagoudhera - Besuch der Scheunendachkirche Stavros tou Agiasmati. Rückfahrt zum Hotel. Wanderung ca. 8 km/ca. 3,5 Std., ca. 590 m ↑, 350 m ↓.

4. Tag: Troodos-Gebirge: Wanderung Persephoni - Paphos. Kurzer Bustransfer zum Olymp - mit 1952 m der höchste Berg Zyperns: Unser Wanderweg beginnt auf 1720 m Höhe und führt auf dem Kalydonia-Naturlehrpfad zu beeindruckenden Wasserfällen sowie entlang des Flusses Kryos Potamos nach Pano Platres. Zu Mittag genießen wir fangfrische Forelle. Auf der Weiterfahrt Aufenthalt im malerischen Wein­dorf Omodos, anschließend Fahrt in unser Hotel in Paphos. Wanderung ca. 12 km/ca. 4 Std., ca. 600 m ↓.

5. Tag: Wanderung Aphrodite-Felsen - Kouklia - Paphos. In der Nähe des Felsens der Aphrodite, wo die Göttin dem Meeresschaum entstiegen ist, beginnt unsere Wanderung: Aufstieg über steile Kalkklip­pen zur Zypern

158

Hochebene und vorbei an interessanten Gesteinsformationen, Maulbeer- und Olivenbäumen zum Dörfchen Pissouri. Nach dem Mittag­

P ECYW

€ 162,–

HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zimmern mit Dusche/WC. Kyperounta ***Hotel „Livadia“ (im Troodos-Gebirge) Paphos

****Hotel „Alexander the Great“ (ca. 1 km vom Zentrum von Paphos entfernt - an der Hauptstraße, der SandKies-Strand ist durch eine Promenade getrennt) Kneissl Touristik Europa 2018


Felswänden und bizarren Felstürmen umgeben ist. Wir steigen hinab in das Tal, überqueren eine Hängebrücke und wandern - vorbei an Kirche und Häusern - zwischen den Erdpyramiden hinauf zum jetzigen Dorf. Am Nachmittag erkunden wir die gewaltige Vorotan-Schlucht, an deren Abgrund sich in exponierter Lage das Kloster Tatev erhebt, im Mittelalter eine berühmte Universität. Mit der Seilbahn „Wings of Tatev“ (Guinness Buch der Rekorde, da sie über 5,7 km die Vorotan-Schlucht überwindet) erreichen wir das Kloster. Anschließend wandern wir hin­ab in die Schlucht zur Teufelsbrücke, wo uns der Kleinbus erwartet. 1. Wanderung 100 m ↑200 m ↓, 4 km, 2. Wanderung 450 m ↓, 7 km 6. Tag: Goris - Petroglyphen beim Ughtasar See - Jeghegnadsor. In der Nähe von Sisian erwarten uns Geländefahrzeuge, die uns auf gut 3000 m Seehöhe in die Bergwelt von Ughtasar bringen - inmitten einer faszinierenden erloschenen Vulkanlandschaft erwarten uns Tausende etwa 4000 Jahre alte bronzezeitliche Felsritzungen mit Darstellungen von Steinböcken, Kriegern, Bären auf den Basaltblöcken. ca. 3-stündige Wanderung über das Lavafeld zum See und einem Aussichtsberg. RückGarni-/Azatschlucht © Elisabeth Kneissl-Neumayer

Armenien mit Wanderungen

fahrt zur Hauptstraße und weiter nach Jeghegnadsor. 300 m ↑↓, 5 km. 7. Tag: Jeghegnadsor - Selim Pass - Wanderung zur „Sternkarte „- Nora-

tus - Sewan-See. Auf der alten Seidenstraße geht es zur Selim-Karawanserei (14. Jh.) und über den Selim-Pass - über Almwiesen erreichen wir weitere eindrucksvolle Petroglyphen mit der Darstellung einer ur­

++Geologische Fachreiseleitung

alten Sternkarte. Unsere Route führt weiter zum malerischen Sewan-

1. Tag: Graz/Klagenfurt/Salzburg/Innsbruck/München bzw. Linz -

mit beeindruckenden Kreuzsteinen und der schön gelegenen Kloster-

Wien - Jerevan. Zuflüge nach Wien bzw. AIRail ab Linz. Austrian-Flug nach Jerevan (ca. 22.20 - 03.35 Uhr), der Hauptstadt Armeniens.

2. Tag: Jerevan - Genozid-Gedenkstätte. Transfer zum Hotel und Zeit

See, der „blauen Perle“ Armeniens. Besuch des Friedhofs in Noratus anlage Sewanawank (9. Jh.). 3-stündige Wanderung, 350 m ↑↓, 8 km.

8. Tag: Sewan - Bdschni - Jerevan. Von Bdschni, das nicht nur für sein Mineralwasser, sondern auch für seine Architektur bekannt ist, unter-

zur Erholung. Am Vormittag erleben wir bei einer Stadtrundfahrt und

nehmen wir eine ca. 3-stündige Wanderung durch malerische Berg-

einem Spaziergang die vielen Gesichter Jerevans - wir sehen das

landschaft zu schönen frühchristlichen Kirchen. Einen ungewöhnli-

Opernhaus, die pompöse „Kaskade“ und den Platz der Republik. Ein

chen Stopp legen wir anschließend neben der Autobahn ein - auf der

Besuch im sehenswerten Historischen Museum stimmt uns auf unsere

Suche nach besonders schönem Obisidian! Am Nachmittag erreichen

Reise durch die jahrtausendealte Geschichte des Landes ein.

wir schließlich wieder Jerevan. 350 m ↑ 400 m↓, 10 km.

rühmten Sonnentempel von Garni - im Jahr 66 n. Chr. erbaut und durch

flug führt uns zum höchsten Bergmassiv von Armenien, dem Aragats

ein Erdbeben 1679 zerstört, ragt er beinahe unwirklich in der einzigar-

(4090m). Eine ca. 3-stündige Wanderung führt uns von der „Festung in

tigen Landschaft empor. Von hier wandern wir hinunter in den Canyon

den Wolken“ - Amberd (2200m) - durch eine Schlucht zum Dorf Bjura-

des Azattals, wo uns eine überaus eindrucksvolle und fantastische

kan, wo wir eines der größten Vorkommen an rosafarbenem Tuffstein

Basaltsäulenlandschaft erwartet - tw. wirken die Säulen wie Orgel-

finden. Am Abend Rückkehr nach Jerevan. 400 m↓, 7 km.

3. Tag: Wanderung Garni-Schlucht - Garni - Geghard. Fahrt zum be-

pfeifen, tw. ragen sie mehr als 100 m steil empor. Am Talende der Az-

8. Tag: Ausflug Aragats Massiv - Festung Amberd. Ein letzter Aus-

10. Tag: Jerevan - Wien - Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck/Mün-

atschlucht liegt das Höhlen­kloster von Geghard (4. Jh.), wo angeblich

chen bzw. Linz. Nach einer kurzen Nachtruhe Linienflug mit Austrian

der Apostel Thaddäus die Lanze, mit der Jesus am Kreuz durchbohrt

nach Wien (ca. 04.25 - 06.10 Uhr) und weiter in die Bundesländer bzw.

wurde, als wertvolle Reliquie versteckt hat. Der Klosterkomplex ist

nach München. Rückfahrt mit AIRail von Wien nach Linz.

der beliebteste Wallfahrtsort Armeniens. Nach einem gemütlichen Mittagessen in Garni geht es am Nachmittag nach Tsitsernakaberd zum Museum des Völkermordes und Genozid-Denkmal zum Gedenken an die 1,5 Mio. Armenier, die 1915 während des Völkermordes durch die Türken umgekommen waren. Meist Schotterstraße, 150 m ↑↓, 9 km.

WanderStudienReise mit Flug, Bus/Kleinbus, meist *** u. ****Hotels/HP P EARW

TERMIN

REISELEITER

07.09. - 16.09.2018

Dr. Hans Steyrer (Geologe)

4. Tag: Jerevan - Chor Virap - Noravankh - Zorakhar - Goris. Früh am

Flug ab Wien

€ 1.970,–

Morgen geht es Richtung Süden nach Chor Virap, hinter dem sich

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 2.050,–

mächtig der Ararat erhebt - Armeniens beliebtestes Foto­motiv. Hier,

Flug ab Graz, Klagenfurt, Salzburg, Innsbruck, München

wo der Hl. Grigor in einem Erdloch 15 Jahre gefangen war, entstand

€ 2.050,–

EZ-Zuschlag

im 17. Jh. eine Klosteranlage. Weiter geht es in eine schroff-pittoreske Landschaft - ca. 1-stündige Wanderung durch die Schlucht nach Noravankh: Besichtigung der schönen Klo­steranlage (13. Jh.) mit ihren berühmten Reliefs. Am Nachmittag erreichen wir nahe Sisian Zora­khar, eine der mystischsten Stätten Armeniens. Auf einer weiten, grasbewachsenen Hochebene finden wir lange Reihen von Menhiren, ein Ganggrab, Festungsanlagen aus dem 1. Jahrtausend v.Chr. - ob wir hier inmitten einer der ältesten prähistorischen Kultstätten des Landes stehen oder einem uralten Observatorium sind, darüber streiten sich die Wissenschafter noch. Weiterfahrt nach Goris. 100 m ↑↓, 2 km.

5. Tag: Wanderung nach Khndzoresk - Vorotan Schlucht - Kloster Tatev. Am Morgen fahren wir zum Geisterdorf Khndzoresk, das von schroffen Kneissl Touristik Europa 2018

€ 275,–

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian nach Jerevan und retour • Rundfahrt in Armenien mit einem armenischen Bus/Kleinbus • 8 Übernachtungen in *** und ****Hotels (Landes-Klassifizierung), 1 Übernachtung in einem einfachen Hotel in Jeghegnadsor, jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension: 2. Tag morgens bis 9. Tag abends • Auffahrt mit Geländefahrzeugen zum Ughtasar-See • Eintritte lt. Programm inkl. „Wings of Tatev“ • qualifizierte österreichische Reiseleitung, zusätzlich örtliche Führer • Flug bezogene Taxen (derzeit € 101,– bzw. € 167,–) Gültiger Reisepass erforderlich. Mindestteilnehmerzahl: 12 Pers., Höchstteilnehmerzahl: 18 Pers.

Armenien

159


Armenien - Georgien

++Basaltformationen der Garni-/Azatschlucht ++Prähistorische Stätte Zorakhar ++Besuch der Höhlenstadt Wardsia im Kleinen Kaukasus sowie der Höhlenstadt Uplisziche ++Gergeti am Fuß des Kasbegi im Gr. Kaukasus ++Weinbaugebiet Kachetien

stürmen umgeben ist. Wir steigen hinab in das Tal, überqueren eine

Bei dieser hochkarätigen StudienErlebnisReise entdecken wir die frühchristlichen Klöster Armeniens und die stolzen Wehrkirchen Georgiens. Wir erleben herrliche Landschaften zwischen Ararat und Kasbegi und besuchen prähistorische Kultstätten und Höhlenstädte. Wir verkosten georgischen Wein und die berühmte georgische Küche, tauchen ein in die bezaubernde Altstadt von Tbilissi und genießen die Gastfreundschaft der Menschen.

- Sewan - Dilijan. Auf der alten Seidenstraße geht es zur Selim-Kara-

1. Tag: Graz/Salzburg/Frankfurt/München bzw. Linz - Wien - Jerevan.

das Kloster Tatev liegt, im Mittelalter eine berühmte Universität. Mit Kleinbussen fahren wir durch die Schlucht zur Teufelsbrücke und zum Kloster - mit der Seilbahn „Wings of Tatev“ (Guinness Buch der Rekorde) geht es zurück auf die andere Seite der Schlucht nach Halidzor. 6. Tag: Goris - Seidenstraße - Sisian - Selim Pass - Sewan-See - Noratus

wanserei (14. Jh.) und über den Selim-Pass. Unsere Route führt über Almwiesen zum malerisch gelegenen Sewan-See, der „blauen Perle“ Armeniens. Besuch des Friedhofs in Noratus mit seinen beeindruckenden Kreuzsteinen und der schön gelegenen Klosteranlage Sewanawank (9. Jh.). Wir nächtigen im nahen Dilijan, einem bekannten Kurort, wo einst Scho­stakowitsch und Benjamin Britten gemeinsam musizierten. 7. Tag: Dilijan - Odzun - Sanahin - Alaverdi. Nach einem Spa­ziergang durch Dilijan geht es zum Molokanerdorf Filoletovo und vorbei an Vana­dzor in die Provinz Lori - die nächsten Kilometer werden „klöster­ reich“ - wir folgen der „Klösterstraße“ zur Kathedrale von Odzun aus

Jerevan (ca. 22.20 - 03.35 Uhr), der Hauptstadt Armeniens.

besuchen wir die grandiose Klo­steranlage von Sanahin (4. Jh.).

zur Erholung. Am Vormittag starten wir unsere Reise mit dem Besuch

zum Kloster Haghbat, das auf einem Hochplateau mit herrlicher Aus-

des Mate­na­daran, einer Bibliothek mit Handschriften und Büchern

sicht auf die Debed-Schlucht liegt. Ein letzter Abstecher in Armenien

von unschätzbarem Wert. Anschließend Fahrt nach Edschmiadsin, Sitz

führt uns zum Wehrkloster Akhtala mit seinen berühmten Fresken und

des armenischen Katholikos und religiöses Zentrum des armenischen

weiter an die armenisch-georgische Grenze bei Sadakhlo (Buswechsel

Volkes: Besichtigung der Hauptkathedrale und der Kirche Surb Hrip-

erforderlich). Am Nachmittag erreichen wir Tbilissi, die Hauptstadt

sime, ein Meisterwerk des 7. Jh. Am frühen Nachmittag erwarten uns

Geor­giens - erster Bummel durch die schönen Gassen der Altstadt.

8. Tag: Alaverdi - Haghbat - Akhtala Kloster - Sadakhlo - Tbilissi. Fahrt

die Ruinen der ungewöhnlichen Palastkirche von Zvartnots (UNESCO-­

9. Tag: Tbilissi. Tbilissi ist eine interessante Mischung aus Alt und

Weltkulturerbe): Aufgrund von Rekon­struktionen schließt man, dass

Modern: Wir beginnen unseren Rundgang bei der Metechi Kirche (13.

hier im 7. Jh. eine spektakuläre 49 m hohe, dreigeschoßige Kirche er-

Jh.) und spazieren durch die schönen Gassen der Altstadt zur Syna-

richtet wurde. Ein Besuch im Historischen Museum stimmt uns auf

goge und zur Sioni Kathedrale. Beeindruckend ist auch der Besuch

unsere Reise durch die jahrtausendealte Geschichte des Landes ein.

der Schatzkammer im Historischen Museum. Wir fahren zur Narikala

Fahrt zum berühmten Sonnentempel von Garni - im Jahr 66 n. Chr. er-

Burg (4. Jh.) hinauf, von der wir mit schönen Ausblicken auf die Stadt zur Moschee und bis zu den Schwe­felbädern Abanotubani spazieren.

baut und durch ein Erdbeben 1679 zerstört, ragt er beinahe unwirklich

10. Tag: Tbilissi - Mzcheta - Achalziche. Mzcheta, alte Hauptstadt und

in der einzigartigen Landschaft empor. Mit Geländewagen fahren wir

religiöses Zentrum Georgiens (UNESCO-­Welterbe), ist unser erster Halt:

hinab in die faszinierende Garni-/Azatschlucht, die mit ihren gewal-

Besuch der Dschwari Kirche (6. Jh.) und der beeindruckenden Swetiz-

tigen Basaltsäulen beeindruckt, die tw. wie Orgelpfeifen aussehen,

choveli Kathedrale (11. Jh.). In Iagos traditionellem Weinkeller lernen

tw. über 100 m hoch emporragen. Am Talende der Schlucht liegt das

wir die georgische Tradition des Weinbaus kennen. Nach einem kurzen

Höhlen­kloster von Geghard (4. Jh.), wo angeblich der Apostel Thaddäus

Stopp im Kurort Borjomi erreichen wir am Abend Achalziche.

die Lanze, mit der Jesus am Kreuz durchbohrt wurde, als Reliquie ver-

11. Tag: Ausflug Höhlenstadt Wardsia. Wir folgen dem Mtkwari in die

steckt hat. Der Klosterkomplex ist der beliebteste Wallfahrtsort Arme-

Bergwelt des Kleinen Kaukasus, wo wir die faszinierende Höhlenstadt

niens. Nach dem gemütlichen Mittagessen in Garni geht es zurück nach

Wardsia besuchen, die im 12. Jh. als Verteidigungsanlage gegen die

Jerevan - Fahrt nach Tsitsernakaberd zum Museum des Völkermordes

Seldschuken erbaut wurde. Aus einem Hang des Eruscheti-Bergs wur-

und Genozid-Denkmal zum Gedenken an die 1,5 Mio. Armenier, die 1915

den mehr als 3000 Höhlenwohnungen herausgeschlagen, die sich über

während des Völkermordes durch die Türken umgekommen waren.

7 Stockwerke ziehen - zur Stadt gehörten auch eine große, fresken-

4. Tag: Jerevan - Chor Virap - Noravankh - Zorakhar - Goris. Am frühen

geschmückte Kirche, Bäckereien, ein Kloster uvm. Über Treppen und

Morgen Fahrt Richtung Süden nach Chor Virap, hinter dem sich ein-

durch Gänge lernen wir das faszinierende Stadt-Labyrinth kennen. Am

drucksvoll der Ararat erhebt - Armeniens beliebtestes Fotomotiv. Ner-

Nachmittag Rückkehr nach Achalziche und Besuch der Rabat-Festung.

ses III. ließ hier eine Kapelle bauen, wo der Legende nach der Hl. Grigor

160

gewaltige Vorotan-Schlucht, an deren Abgrund in exponierter Lage

dem 7. Jh., die hoch über der Debed-Schlucht thront. Am Nachmittag

3. Tag: Ausflug Garni-/Azatschlucht - Geghard - Genozid-Gedenkstätte.

Georgien

Hängebrücke und können zur alten Kirche spazieren. Weiter in die

Zuflüge nach Wien bzw. AIRail ab Linz. Linienflug mit Austrian nach 2. Tag: Jerevan - Edschmiadsin - Zwartnots. Transfer zum Hotel und Zeit

Armenien

sterdorf Khndzoresk, das von schroffen Felswänden und bizarren Fel-

12. Tag: Achalziche - Gori - Uplisziche - Ananuri - Stephantsminda/Kas-

15 Jahre gefangen war. Im 17. Jh. entstand eine Klosteranlage. Weiter

begi. Wir folgen einem Abschnitt der Seidenstraße in die Region Kartli

geht es in eine schroff-pittoreske Landschaft nach Noravankh: Besich-

und erreichen nach einem kurzen Stopp beim Geburtshaus Stalins in

tigung der schönen Klo­steranlage (13. Jh.). Am Eingang zur Schlucht

Gori die Höhlenstadt Uplisziche aus dem 1. Jahrtausend v.Chr. - die

besuchen wir eine Höhle, wo Archäologen Siedlungsreste mit ca. 6000

Stadtanlage mit Theater und Palästen ist noch gut nachzuvollziehen.

Jahre alten Weinkrügen freigelegt haben. Am Nachmittag erkunden wir

Entlang der Georgischen Heerstraße, einem landschaftlich sehr reiz-

Zorakhar, eine der mystischsten Stätten Armeniens: Auf einer weiten,

vollen Gebiet inmitten des Großen Kaukasus, passieren wir die Fe­

grasbewachsenen Hochebene finden wir lange Reihen von Menhiren,

stungskirche Ananuri (Besichtigung) und den Skiort Gudauri. Mit herr-

ein Ganggrab, Festungsanlagen aus dem 1. Jahrtausend v.Chr. - ob wir

lichen Ausblicken auf die Bergwelt des Kaukasus geht es entlang des

hier inmitten einer der ältesten prähistorischen Kultstätten des Lan-

Tergi-Flusses schließlich nach Stephantsminda am Fuß des Kasbegi.

des stehen oder einem uralten Observatorium, darüber streiten sich immer die Wissenschafter noch. Anschließend Weiterfahrt nach Goris. 5. Tag: Khndzoresk - Vorotan Schlucht - Kloster Tatev. Fahrt zum Gei­

13. Tag: Stephantsminda/Kasbegi - Auffahrt zur Wallfahrtskirche Gergeti - Tbilissi. Mit etwas Wetterglück können wir von unserem Hotel

den Sonnenaufgang über dem Kasbegi (5033 m) genießen. Nach dem Kneissl Touristik Europa 2018


2

Mestia

Ushguli Kasbegi

Gudauri

Kutaissi

Gori

Achalziche

Mzcheta

Tbilissi Kvareli

Dzoraget

Sevan

Jerevan Chor Virap Nor

1 1

Georgien, Festungskirche Ananuri © Elisabeth Kneissl-Neumayer 

2

ava

nkh

Goris

Kasbegi © sergejson/Fotolia.com

Frühstück geht es mit Geländewagen und Kleinbussen zu der 2170 m hoch gelegenen Gergeti Dreifaltigkeitskirche, die sich prachtvoll in der großartigen Bergregion vor dem Kasbegi abhebt - wer will, kann auch ein Stück zu Fuß gehen. Nach einem kurzen Halt bei den orangen Sinterterrassen und Fotostopps geht es zurück nach Tbilissi.

14. Tag: Tbilissi - Bodbe - Signagi - Telavi - Gremi - Kvareli. Fahrt über den Gombori-Pass nach Kachetien zum malerisch gelegenen Kloster Bodbe: Die Hl. Nino hatte im 4. Jh. das Christentum nach Georgien gebracht - die Basilika von Bodbe wurde der Legende nach über ihrem Grabmal erbaut und ist wichtige Wallfahrtsstätte in Georgien. Nach einem Spaziergang im schönen Signagi geht es zur Weinverkostung - Kachetien ist das größte Weinbaugebiet Georgiens. Am Nachmittag

HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zimmern mit Du/WC: Jerevan:

****Hotel „Opera Suites“ (im Zentrum nahe d. Kaskade)

Goris:

***Hotel „Mirhav“ (im Zentrum)

Dilijan: Sewan:

****Hotel „Best Western Paradise“ oder ****Hotel „Harsnaqar“ (am Sewan-See)

Alaverdi:

****Hotel „Avan Dzoraget“ (im Debed-Tal)

Tbilissi:

****Hotel „Holiday Inn“ (im Zentrum)

Achalziche:

***Hotel „Lomsia“ (im Zentrum)

Kazbegi:

****Hotel „Rooms Kazbegi“

Kvareli:

***Hotel „Chateau Kvareli“ (im Zentrum)

gelangen wir zur Wehrkirche Gremi (16. Jh.) und nach Kvareli.

15. Tag: Kvareli - Alaverdi - Tsinandali - Tbilissi. Am Morgen erkunden wir die Kathedrale von Alaverdi, die zu den drei größten von Georgien zählt (11. Jh.) - umgeben von einer mächtigen Festungsmauer. Weiter nach Tsinandali, wo wir das Fürstenhaus sowie den wunderschönen Garten besuchen. Anschließend Rückfahrt nach Tbilissi.

16. Tag: Tbilissi - München - Wien/Graz/­Frankfurt bzw. Salzburg/Linz. Nach einer kurzen Nachtruhe Transfer zum Flughafen - am frühen Morgen Linienflug mit Lufthansa über München nach Wien (ca. 05.35 - 12.25 Uhr), Graz und Frankfurt. Rücktransfer nach Salzburg oder Linz.

Armenien Rundreise 1. - 7. Tag: wie links S. 160 „Armenien - Georgien“.

8. Tag: Alaverdi - Haghbat - Akhtala Kloster - Jerevan. Tagesprogramm wie links, S. 160 - 8. Tag. Nach Akhtala erfolgt die rasche Rückfahrt nach Jerevan zum Hotel.

9. Tag: Jerevan - Wien - Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck/Mün-

chen bzw. Linz. Nach einer kurzen Nachtruhe Linienflug mit Austrian nach Wien (ca. 04.25 - 06.10 Uhr) und weiter in die Bundesländer bzw.

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus/Kleinbus, *** und ****Hotels/HP P EARG

TERMIN

REISELEITER

11.05. – 26.05.2018

Mag. Martin Friessnegg

Flug ab Wien, München

€ 2.720,–

Flug ab Graz, Frankfurt

€ 2.750,–

Flug ab Salzburg/retour nach München inkl. Rücktransfer

€ 2.820,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien/bis München inkl. Rücktransfer

€ 2.840,–

EZ-Zuschlag

€ 520,–

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian nach Jerevan und mit Lufthansa von Tbilissi über München retour • Rundfahrt in Armenien mit einem armenischen Bus/Kleinbus, in Georgien mit einem georgischen Bus/Kleinbus (Buswechsel) • 15 Übernachtungen in *** und ****Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension: 2. Tag morgens bis 15. Tag abends • Eintritte lt. Programm • qualifizierte österreichische Reiseleitung ab 12 Teilnehmern - darunter qualifizierte deutschsprachige armen./georg. Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 120,– bzw. € 150,–) Gültiger Reisepass erforderlich.

Kneissl Touristik Europa 2018

nach München. Rückfahrt mit AIRail von Wien nach Linz. StudienErlebnisReise mit Flug, Bus/Kleinbus, *** und ****Hotels/HP P EARM

TERMINE

REISELEITER

11.05. – 19.05.2018

Mag. Martin Friessnegg

15.08. - 23.08.2018

Dr. Armgart Geiger

Flug ab Wien

€ 1.720,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.800,–

Flug ab Salzburg, Graz, Klagenfurt, Innsbruck, München

€ 1.820,–

EZ-Zuschlag

€ 260,–

LEISTUNGEN WIE LINKS, JEDOCH • Linienflug mit Austrian nach Jerevan und retour • 8 Übernachtungen in *** u. ****Hotels (armenische Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension: 2. Tag morgens bis 8. Tag abends • qualifizierte Reiseleitung bis zum 8. Tag mittags, Rückfahrt nach Jerevan am 8. Tag mit armenischer Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 100,– ab Wien, € 170,– ab BL) Gültiger Reisepass erforderlich. HOTELUNTERBRINGUNG WIE OBEN

Armenien Georgien

161


1 1

Ushguli, Swanezien © alfotokunst/Fotolia.com 

Armenien - Georgien

++Basaltformationen der Garni-/Azatschlucht ++Prähistorische Stätte Zorakhar ++NEU: Besuch von Ushguli/Swanetien mit seinen mittelalterlichen Festungstürmen ++Gergeti am Fuß des Kasbegi im Gr. Kaukasus ++Weinbaugebiet Kachetien Inmitten des westlichen Teils des Großen Kaukasus liegt - eingebettet in grüne Almweiden auf 2400 m Höhe - ein einzigartiges mittelalterliches Wehrdorf, Ushguli (UNESCO-Welterbe), das uns mit mehrstöckigen wehrhaften Türmen aus dem 10. Jh. empfängt. Swanetien steht für das Archaische, das Ursprüngliche der kaukasischen Region - der Schutz der UNESCO soll helfen, diese einzigartige Region auch in Zukunft zu bewahren. 1. Tag: Graz/Salzburg/Frankfurt/München bzw. Linz - Wien - Jerevan.

wo wir in Kutaissi den Gelati-Klosterkomplex (12. Jh./UNESCO-Welt­ erbe) mit der dazugehörigen Akademie besichtigen. Die Übernachtung erfolgt im Kurort Tskaltubo.

11. Tag: Tskaltubo - Enguri Staudamm - Mestia. Für die nächsten drei Tage erwartet uns der aufregendste und sicherlich speziellste Teil der Reise - die historische Region Swanetien liegt inmitten einer atemberaubend schönen Hochgebirgslandschaft mit 5000ern im Großen Kaukasus. Bis ins 19. Jh. war Swanetien eine autarke Region, die nie von einer fremden Macht unterworfen wurde. Wir fahren weit hinein in den Großen Kaukasus zum höchsten Berg Georgiens, dem Schchara (5068 m) - in eine Landschaft mit ursprünglicher Vielfalt, unbeschreiblich schön und wild. Wir passieren auf unserem Weg den Enguri-Staudamm und nehmen uns in Mestia Zeit, das Ethnografische Museum zu besuchen. Die Unterbringung erfolgt für 2 Nächte in einem einfachen Familienhotel.

12. Tag: Ausflug nach Ushguli. Es ist ein beschwerlicher, wenn auch nicht zu langer Weg (40 km) nach Ushguli, für den wir Geländewagen brauchen - wir sind gleichsam auf einer Zeitreise unterwegs zum höchstgelegenen Ort Georgiens. Im Angesicht der eisigen Bergriesen,

Programm wie S. 160, 3. Tag

4. Tag: Jerevan - Chor Virap - Noravankh - Zorakhar - Goris. Programm wie S. 160, 4. Tag.

5. Tag: Khndzoresk - Vorotan Schlucht - Kloster Tatev. Programm wie S. 160, 5. Tag.

6. Tag: Goris - Seidenstraße - Selim Pass - Sewan-See - Noratus - Sewan - Dilijan. Programm wie S. 160, 6. Tag.

7. Tag: Dilijan - Odzun - Sanahin - Alaverdi. Programm wie S. 160, 7. Tag. 8. Tag: Alaverdi - Haghbat - Akhtala Kloster - Sadakhlo - Tbilissi. Pro-

inmitten dieser herausragend schönen Landschaft, ragen zwischen den teils verfallenen, teils restau­rierten Häusern immer wieder mächtige Steintürme wie kleine Burgen in die Höhe. Vor wenigen Jahrzehnten gab es in Ushguli noch 100 Türme, heute sind noch 30 erhalten. Von Reichtum und Einfluss einer swanischen Familie zeugte die Zahl ihrer Wehrtürme. Vor Jahrzehnten als Verteidigungsbauten gegen einfallende nordkaukasische Stämme und verfeindete Fami­lienclans errichtet, erzählen die zahlreichen Wehrtürme von einer kriegerischen Vergangenheit. Aber auch, dass der Sprung in die Neuzeit noch nicht sehr lange zurückliegt. Auf dem Weg nach Ushguli passieren wir kleine Kirchen und besuchen die Lamaria-Kirche aus dem 12. Jh. Wir erkun-

gramm wie S. 160, 8. Tag.

den das Dorf Ushguli und kehren am Abend zurück nach Mestia.

Modern: Wir beginnen unseren Rundgang bei der Metechi Kirche (13.

nach Imeretien und besuchen die Stadt Kutaissi - die zweitgrößte

Jh.) und spazieren durch die schönen Gassen der Altstadt zur Syna-

Stadt des Landes schmückt sich mit einem einzigartigen Kirchenbau,

goge und zur Sioni Kathedrale. Beeindruckend ist auch der Besuch

der Großen Bagrati-Kathedrale (11. Jh./UNESCO-Welterbe).

9. Tag: Tbilissi. Tbilissi ist eine interessante Mischung aus Alt und

der Schatzkammer im Historischen Museum. Wir fahren zur Narikala

162

die Provinz Imereti in West-Georgien, dem Land des Goldenen Vlieses,

Jerevan (ca. 22.20 - 03.35 Uhr), der Hauptstadt Armeniens.

3. Tag: Ausflug Garni-/Azatschlucht - Geghard - Genozid-Gedenkstätte.

Georgien

wir die georgische Tradition des Weinbaus kennen. Weiter geht es in

Zuflüge nach Wien bzw. AIRail ab Linz. Linienflug mit Austrian nach 2. Tag: Jerevan - Edschmiadsin - Zwartnots. Programm wie S. 160, 2. Tag

Armenien

choveli Kathedrale (11. Jh.). In Iagos traditionellem Weinkeller lernen

13. Tag: Mestia - Kutaissi - Tskaltubo. Heute kehren wir wieder zurück

14. Tag: Tskaltubo - Gori - Uplisziche - Ananuri - Stephantsminda/Kas-

Burg (4. Jh.) hinauf, von der wir mit schönen Ausblicken auf die Stadt

begi. Wir folgen einem Abschnitt der Seidenstraße in die Region Kartli

zur Moschee und bis zu den Schwe­felbädern Abanotubani spazieren.

und erreichen nach einem kurzen Stopp beim Geburtshaus Stalins in

10. Tag: Tbilissi - Mzcheta - Tskaltubo. Mzcheta, alte Hauptstadt und

Gori die Höhlenstadt Uplisziche aus dem 1. Jahrtausend v.Chr. - die

religiöses Zentrum Georgiens (UNESCO-­Welterbe), ist unser erster Halt:

Stadtanlage mit Theater und Palästen ist noch gut nachzuvollziehen.

Besuch der Dschwari Kirche (6. Jh.) und der beeindruckenden Swetiz-

Entlang der Georgischen Heerstraße, einem landschaftlich sehr reizKneissl Touristik Europa 2018


2

1 1

Kloster Sewanawank © Herra Yablochkin/Fotolia.com 

2

Tempel Garni © efesenko/Fotolia.com 

vollen Gebiet inmitten des Großen Kaukasus, passieren wir die Fe­ stungskirche Ananuri (Besichtigung) und den Skiort Gudauri. Mit herrlichen Ausblicken auf die Bergwelt des Kaukasus geht es entlang des Tergi-Flusses schließlich nach Stephantsminda am Fuß des Kasbegi.

15. Tag: Stephantsminda/Kasbegi - Auffahrt zur Wallfahrtskirche Gergeti - Tbilissi. Mit etwas Wetterglück können wir von unserem Hotel

den Sonnenaufgang über dem Kasbegi (5033 m) genießen. Nach dem Frühstück geht es mit Geländewagen und Kleinbussen zu der 2170 m hoch gelegenen Gergeti Dreifaltigkeitskirche, die sich prachtvoll in der großartigen Bergregion vor dem Kasbegi abhebt - wer will, kann auch ein Stück zu Fuß gehen. Nach einem kurzen Halt bei den orangen Sin-

3

3

Altstadt von Tbilissi © Boris Stroujko/Fotolia.com

Georgien Rundreise

1. Tag: Graz/Wien - München - Tbilissi. Zuflüge nach München. Linienflug mit Lufthansa nach Tbilissi (ca. 22.05 - 03.50 Uhr), der Hauptstadt Georgiens.

2. Tag: Tbilissi. Transfer zum Hotel - weiteres Tages-Programm wie S. 160, 9. Tag

3. Tag: Tbilissi - Mzcheta - Achalziche. Programm wie S. 160, 10. Tag 4. Tag: Ausflug Wardsia-Höhlenstadt. Programm wie S. 160, 11. Tag

5. Tag: Achalziche - Gori - Uplisziche - Ananuri - Stephantsminda/Kasbegi. Programm wie S. 160, 12. Tag

terterrassen und Fotostopps geht es zurück nach Tbilissi.

6. Tag: Stephantsminda/Kasbegi - Auffahrt zur Wallfahrtskirche Ger-

wie S. 161, 14. Tag

7. Tag: Tbilissi - Bodbe - Signagi - Telavi - Gremi - Kvareli. Programm

16. Tag: Tbilissi - Bodbe - Signagi - Telavi - Gremi - Kvareli. Programm 17. Tag: Kvareli - Alaverdi - Tsinandali - Tbilissi. wie S. 161, 15. Tag

18. Tag: Tbilissi - München - Wien/Graz/­Frankfurt bzw. Salzburg/. Nach einer kurzen Nachtruhe Transfer zum Flughafen - am frühen Morgen Li-

geti - Tbilissi. Programm wie S. 160, 13. Tag wie S. 161, 14. Tag

8. Tag: Kvareli - Alaverdi - Tsinandali - Tbilissi. Programm wie S. 161, 15. Tag

nienflug mit Lufthansa über München nach Wien (ca. 05.35 - 12.25 Uhr),

9. Tag: Tbilissi - München - Wien/Graz/­Frankfurt. Nach einer kurzen

Graz und Frankfurt. Rücktransfer nach Salzburg oder Linz.

Nachtruhe Transfer zum Flughafen - am frühen Morgen Linienflug mit Lufthansa über München nach Wien (ca. 05.35 - 12.25 Uhr), Graz und

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus/Kleinbus, *** und ****Hotels/HP, 2 Nächte in einem einfachen Familienhotel TERMIN

REISELEITER

15.08. - 01.09.2018

Dr. Armgart Geiger

P EARG

Flug ab Wien, München

€ 3.020,–

Flug ab Graz, Frankfurt

€ 3.070,–

Flug ab Salzburg/retour nach München inkl. Rücktransfer

€ 3.120,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien/bis München inkl. Rücktransfer € 3.140,– EZ-Zuschlag

€ 595,–

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian nach Jerevan und mit Lufthansa von Tbilissi über München retour • Rundfahrt in Armenien mit einem armen. Bus/Kleinbus, in Georgien mit einem georgischen Bus/Kleinbus (Buswechsel an der Grenze) • 13 Übernachtungen in *** und ****Hotels (Landes-Klassifizierung) und 2 Übernachtungen in einem einfachen Familienhotel in Mestia, jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension: 2. Tag morgens bis 17. Tag abends, zusätzliches ­Mittagessen in Ushguli und in Kachetien am 16. Tag • Eintritte lt. Programm • Ausflug mit Geländewagen von Mestia nach Ushguli • qualifizierte österreichische Reiseleitung ab 12 Teilnehmern - darunter qualifizierte deutschsprachige armen./georg. Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 120,– bzw. € 150,–) Gültiger Reisepass erforderlich.

Kneissl Touristik Europa 2018

Frankfurt. Rücktransfer nach Salzburg oder Linz. . StudienErlebnisReise mit Flug, Bus/Kleinbus, *** und ****Hotels/HP P EARM

TERMINE

REISELEITER

11.05. – 19.05.2018

Mag. Martin Friessnegg

15.09. - 23.09.2018

N.N.

Flug ab Wien

€ 1.960,–

Flug ab Graz, München

€ 1.990,–

EZ-Zuschlag

€ 510,–

LEISTUNGEN WIE LINKS, JEDOCH • Linienflug mit Lufthansa nach Tbilissi und retour • 8 Übernachtungen in *** u. ****Hotels (georgische Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension: 2. Tag morgens bis 8. Tag abends • qualifizierte österreichische Reiseleitung ab 12 Teilnehmern - darunter qualifizierte deutschsprachige georgische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 120,– ab Wien, € 150,– ab BL) Gültiger Reisepass erforderlich. HOTELUNTERBRINGUNG WIE SEITE 161

Armenien Georgien

163


Allgemeine Informationen

Vom Baltikum bis Bulgarien und Rumänien wartet eine riesige Region darauf, dass wir sie wahrnehmen und im Detail entdecken. Abseits der ausgetretenen Pfade werden wir bei WanderReisen in Bulgarien oder im Baltikum vielfach belohnt. Die baltischen Hauptstädte Riga, Vilnius und Tallinn zeigen architektonisch die wechselnden Herrschaftsverhältnisse; prachtvoll sind die Residenzen, die den Newski-Prospekt in St. Petersburg säumen und angesichts der Weitläufigkeit des Roten Platzes in Moskau bekommt man eine Ahnung von den Ausmaßen Russlands. Mit Kamtschatka offerieren wir eine Expedition an das äußerste Ende Russlands, zu Geysiren, Bären und Vulkanen. Einreisebestimmungen Rumänien, Bulgarien, Estland, Lettland und Litauen: Österreichische Staatsbürger benötigen ein gültiges Reisedokument (Reisepass,

Personal­ausweis). Achtung, ein Führerschein ist kein gültiges Reise-

dokument.

Russland: In Russland ist ein Visum Pflicht, welches man bei der Russischen Botschaft beantragen muss. Genaue Informationen erhalten Sie in Ihrem Vorinformationsblatt zur Reise. Der Reisepass muss mindestens 6 Monate über den Ablauf des Visums gültig sein.

Währung

Estland, Lettland und Litauen: Die Währung ist der Euro (EUR).

Bulgarien: Die bulgarische Landeswährung ist die bulgarische Lewa (BGN), unter­teilt in 100 Stotinki. EUR 1,– = BGN 1,96

BGN 1,– = EUR 0,51 (Stand: Nov. 2017)

Rumänien: Die rumänische Landeswährung ist der rumänische Leu (RON), unterteilt in 100 Bani. EUR 1,– = RON 4,60

RON 1,– = EUR 0,22 (Stand: Nov. 2017)

Russland: Die russische Landeswährung ist der russische Rubel (RUB), unterteilt in 100 Kopeken. EUR 1,– = RUB 68,48 RUB 10,– = EUR 0,15 (Stand: Nov. 2017)

Zeitumstellung

Rumänien, Bulgarien, Estland, Lettland und Litauen: Normalzeit: mitteleuropäische Zeit + 1 Stunde Sommerzeit: mitteleuropäische Zeit + 1 Stunde Russland:

Moskau, St. Petersburg: Normalzeit: MEZ + 2 Stunden Petropavlovsk/Kamtschatka: mitteleuropäische Zeit + 11 Stunden

Klima

Sofia Vilnius Tallinn Riga Moskau

Osteuropa: Allgemeine Informationen

164

St. Petersburg

April

August

Oktober Dezember

4C

13° C

26° C

17° C

6° C

–3C

6° C

17° C

9° C

– 1° C

5° C

16° C

26° C

16° C

3° C

– 2° C

5° C

15° C

7° C

– 2° C

– 3° C

11° C

22° C

10° C

– 2° C

– 9° C

2° C

12° C

3° C

– 6° C

– 4° C

8° C

20° C

10° C

– 1° C

– 11° C

0° C

11° C

4° C

– 7° C

+ 1° C

12° C

22° C

10° C

1° C

– 5° C

2° C

13° C

4° C

– 3° C

– 6° C

9° C

22° C

8° C

– 5° C

– 13° C

0° C

12° C

1° C

– 10° C

– 4° C

8° C

20° C

8° C

– 2° C

– 10° C

0° C

13° C

3° C

– 6° C

Obere Zeile: durchschnittliche Tages-Höchsttemperatur Zweite Zeile: durchschnittliche Tages-Tiefsttemperatur

Moskau, Novodevichy Kloster © Foto Julius

Februar Bukarest

Kneissl Touristik Europa 2018


 Osteuropa

Rumänien, Bulgarien, Baltikum, Russland

Kneissl Touristik Europa 2018

165


2

Baia Mare

M

ar

Suceava/Moldauklöster

am

ur

es

Iasi

Brasov

Sibiu

Galat Bukarest 1 1

Bran, Törzburg © Rumän. FV-Amt 

2

Pelikan im Donaudelta © Christian Kneissl

Große Rumänien Rundreise mit Donaudelta Bukarest - Siebenbürgen Maramures - Moldauklöster - Donaudelta

Die beliebte Salzburger Reiseleiterin Cornelia Pilsl ist mit uns auf dieser naturkundlich und kunsthistorisch einmaligen Reise durch Rumänien unterwegs. Sie zeigt uns Bukarest und Siebenbürgens sehenswerte Städte Hermannstadt/Sibiu und Kronstadt/Brasov. Wir bewundern die trutzigen Wehrkirchen und Wehrburgen rund um Kronstadt, die von einer Zeit erzählen, als sich ein ganzes Dorf in die rettende Kirchenburg flüchten und dort auch wochenlangen Belagerungen standhalten konnte. Wir lassen uns von den farbkräftigen Fresken der orthodoxen Moldauklöster verzaubern, die seit 500 Jahren eindrucksvoll biblische Geschichten erzählen, u.a. das “Jüngste Gericht” in Voronet. Einen unvergesslichen Eindruck erleben wir vor dem Heimflug: Wir fahren mit dem Boot hinein in das Donaudelta, in einen der letzten großen Naturräume Europas, und bestaunen die Vielfalt in diesem Vogelparadies. 1. Tag: Salzburg/Innsbruck/Graz/Klagenfurt/München bzw. Linz -

Wien - Bukarest. Zuflüge am Morgen bzw. AIRail von Linz nach Wien.

166

Beispiel für das Wirken der Siebenbürger Sachsen. Tartlau zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist die größte und am stärksten befestigte Kirchenburg in Siebenbürgen. Aufgrund der exponierten Lage (die östlichste Stadt der Sachsen) wurde sie im 16. und 17. Jh. massiv ausgebaut. Am Nachmittag geht es nach Bran zur Törzburg, die Erzählungen zufolge die Residenz von Graf Dracula gewesen sein soll. Fahrt nach Sighisoara/ Schäßburg - die besterhaltene mittelalterliche Stadt Rumäniens hat ein einzigartiges historisches Zentrum (UNESCO-Weltkulturerbe).

4. Tag: Sighisoara/Schäßburg - Biertan/Birthälm - Mediasch - Sibiu/ Hermannstadt. Rundgang durch das Burgviertel von Schäßburg mit

seinen verwinkelten Gassen und bunten Häusern zum Stundenturm. Weiter nach Birthälm/Biertan, wo auf einer steilen Anhöhe mit weitem Rundblick eine der schönsten Kirchenfestungen Siebenbürgens steht - ein gewaltiger Bau mit drei Mauerringen und Türmen. Über mehr als 300 Jahre hatte hier die Evangelisch-Altsächsische Kirche ihren Bischofssitz. Anschließend Fahrt zur Kirchenburg von Mediasch mit ihrem gewaltigen Mauerring und der schönen Margarethenkirche. Am späten Nachmittag erreichen wir schließlich Hermannstadt/Sibiu, die wahrscheinlich schön­ste Stadt Siebenbürgens. Stadtrundgang durch die mit Mauern und Türmen bewehrte, fast 900 Jahre alte Stadt mit ihrem gut erhaltenen mittelalterlichen Zentrum.

5. Tag: Sibiu/Hermannstadt - Alba Iulia/Karlsburg - Cluj/Klausenburg

- Maramures - Surdesti - Baia Mare. Fahrt nach Alba Iulia und Besichtigung der beeindruckenden Festungsanlage Alba Carolina: 7 Bastionen und eine 12 km lange Stadtmauer sorgen hier seit Jahrhunderten für ausreichenden Schutz. Auf einer landschaftlich schönen Strecke gelangen wir nach Cluj/Klausenburg - Aufenthalt und Besuch der go-

Linienflug mit Austrian nach Bukarest (ca. 10.05 - 12.40 Uhr). Bei einer

tischen Michaelskirche. Am Nachmittag erreichen wir das Gebiet von

Stadtrundfahrt lernen wir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Buka-

Maramures, das für seine großartigen Holzschnitzarbeiten bekannt

rests kennen: das Athenäum, den Königspalast, die Cretulescu-Kirche

ist. Hier finden wir nicht nur prächtig geschnitzte Tore, sondern auch

und das Historische Museum. Abendessen mit Folkloreprogramm.

ausgezeichnet erhaltene Holzkirchen, die im Inneren mit Fresken ge-

2. Tag: Bukarest - Sinaia - Brasov/Kronstadt. Am Vormittag Fahrt zum

Rumänien

geht es zur Kirchenburg von Tartlau (Prejmer), einem sehr schönen

schmückt sind. Ausflug zur bemerkenswerten griechisch-katholischen

Schloss Peles in Sinaia - Besichtigung des „Märchenschlosses“ von

Holzkirche von Surdesti, welche im Jahr 1724 aus Eichenholz errich-

König Carol I. von Hohenzollern-Sigmaringen (dem ersten König Ru-

tet wurde. Sie zählt mit 7 weiteren Holzkirchen im Maramures zum

mäniens), das er auf einer Bergwiese unweit des Klosters Sinaia als

­UNESCO-Weltkulturerbe. Übernachtung in Baia Mare.

prachtvolle Sommerresidenz errichten ließ. Anschließend Weiterfahrt

6. Tag: Baia Mare - Sapanta - Bogdan Voda - Suceava. Am Morgen Fahrt

durch das Prahovatal nach Brasov, das inmitten des Burzenlandes in

zum „Fröhlichen Friedhof“ in Sapanta an der ukrainischen Grenze mit

Siebenbürgen liegt - kurzer Stadtrundgang durch das alte Kronstadt

farbenprächtigen, teils humorvollen hölzernen Grabstelen. Weiter

und Besuch der schönen „Schwarzen Kirche“. Sie ist eine der bedeu-

nach Bogdan Voda - Besichtigung der schönen Holzkirche: Die Niko-

tendsten gotischen Kirchenbauten Siebenbürgens und Südosteuropas.

laus-Kirche wurde aus Tannenholz, im typischen Maramures-Stil, von

Gemeinsam mit dem Alten Rathaus und zahlreichen anderen histori-

unbekannten Meistern erbaut. Die eindrucksvollen Wandmalereien

schen Bauwerken bezeugt sie den einstigen Reichtum der Stadt.

wurden hier direkt auf das Holz aufgetragen. In der Kirche werden

3. Tag: Brasov - Tartlau - Bran - Sighisoara/Schäßburg. Am Morgen

eine Reihe wertvoller Gegenstände aufbewahrt, wie ein aus Holz geKneissl Touristik Europa 2018

Tulcea

Constanta


1 1

Sucevita © Christian Kneissl 

2

2

Friedhof von Sapanta © Christian Kneissl

schnitzter Kronleuchter. Über die Ostkarpaten erreichen wir schließ-

nach Konstanza/Constanta, der zweitgrößten Stadt sowie größten Ha-

lich Suceava, das Zentrum der rumänischen Bukowina.

fenstadt Rumäniens. Nach einem Spaziergang entlang der Strand-

7. Tag: Suceava - Moldauklöster Moldovita - Sucevita - Radautz - Drago-

mirna - Suceava. Am Höhepunkt der Macht der walachischen Fürsten

promenade geht es am Nachmittag über Cernavoda zurück nach Bukarest. Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Wien (ca. 18.40 - 19.25

entstanden im 15. und 16. Jh. die Moldauklöster als einzigartige Bau-

Uhr) und weiter nach München bzw. in die Bundesländer bzw. AIRail

ten in einem byzantinisch-gotischen Mischstil mit Innen- und Außen-

zurück nach Linz.

fresken (UNESCO-Weltkulturerbe). Ausflug zu den eindrucksvollen Klö­ stern Moldovita und Sucevita nördlich von Cimpulung-Moldovanesc. In

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus, meist ****Hotels/HP

Moldovita bestechen die ausgezeichnet erhaltenen Wandmalereien

TERMINE

REISELEITER

aus der 1. Hälfte des 16. Jh. Sucevita, das Ende des 16. Jh. entstand,

17.06. - 27.06.2018

Cornelia Pilsl

erweckt mit seinen wuchtigen Mauern und Türmen einen wehrhaften

18.07. - 28.07.2018

Cornelia Pilsl

Eindruck. Speziell die Außenfresken dieses Nonnenklo­sters sind noch

P EROD

Flug ab Wien

€ 1.310,–

im Kloster Radautz und zum Kloster Dragomirna.

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.390,–

Flug ab Salzburg, Graz, Klagenfurt, Innsbruck

€ 1.450,–

such der einzigartigen Klosterbauten von Humor und Voronet: Auf

Flug ab München

€ 1.490,–

sehr schön erhalten. Anschließend Fahrt zur berühmten Bogdanakirche 8. Tag: Suceava - Moldauklöster Humor - Voronet - Neamt - Iasi. Beeinem Hügel befindet sich die Kirche des Nonnenklosters Humor aus dem 16. Jh. mit fantastischen Innen- und Außenfresken. Unweit davon findet man das Kloster Voronet aus dem 15. Jh. - berühmt ist hier das Fresko des „Jüngsten Gerichts“, das eine komplette Außenwand schmückt. Weiter geht es zum Kloster Neamt, der ältesten Klostergründung (14. Jh.) in der Bukowina, deren Klosterkirche aus archi­ tektonischer Sicht zu den schönsten der Region zählt. Am späten Nachmittag erreichen wir Iasi, eine Universitätsstadt im Nordosten Rumäniens, einst Zentrum des Fürstentums Moldau.

9. Tag: Iasi - Tecuci - Galati - Tulcea. Bei der Stadtbesichtigung in Iasi, dem Zentrum der Moldau, sehen wir u.a. die „Kirche der drei Hierar­ chen“, deren Mauern mit beeindruckenden Stuckarbeiten geschmückt sind. Anschließend Fahrt über Tecuci zur Donaufähre nach Galati. Wir erreichen am Abend unser Hotel in Tulcea.

10. Tag: Tulcea - Bootsfahrt ins Donaudelta (UNESCO-Welterbe). Nach dem beinahe 3000 km langen Weg vom Schwarzwald bis zum Schwarzen Meer verliert sich die Donau in ein einzigartiges Labyrinth aus

€ 250,–

EZ-Zuschlag

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian nach Bukarest und retour • Fahrt mit einem rumänischen Reisebus mit Aircondition • 10 Übernachtungen im *** bzw. ****Hotels (LandesKlassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension (Frühstücksbuffet und Abendessen - davon 1 x mit Folkloreprogramm, zusätzlich 1 x Mittagessen am Ausflugsschiff) • Bootsfahrt im Donaudelta • Eintritte: Schloss Peles (Sinaia), Kronstadt (Schwarze Kirche), Bran (Törzburg), Kirchenburgen (Mediasch, Birthälm und Tartlau), Festungsanlage in Alba Julia, Maramures (Kirche in Bogdan Voda, Friedhof in Sapanta, Kirche in Surdesti), Moldauklöster (Neamt, Humor, Voronet, Moldovita, Sucevita, Dragomirna) • 1 Marco Polo Reiseführer „Rumänien“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 96,– ab Wien, € 192,– ab BL/MUC) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich.

Wasser, Schlamm und Schilf. Über die Donau und ihr Delta berichteten

HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (rumänische Klassifizierung), jeweils in Zimmern mit Du/WC:

schon die Geschichtsschreiber und Reisenden des Altertums. Zwei

Bukarest

****Hotel „Capital Plaza“ (im Herzen der Stadt)

Brasov

****Hotel „Kronwell“ (3,5 km vom Zentrum)

Mündungsarme umschließen eine einzigartige Landschaft von fast 5.000 qkm, ein Labyrinth von Kanälen und Seen. 14.000 Menschen leben hier auf kleinen Inseln, gebildet aus Fluss- und Meersandbänken.

Sighisoara ****Hotel „Double Tree by Hilton“ (Zentrum) Sibiu

****Hotel „Continental Forum“ (im Zentrum)

Baia Mare

****Hotel „Carpati“ (ca. 500 m vom Zentrum)

nen wir bei einer Bootsfahrt ins Donaudelta einen der letzten großen

Suceava Radauti

****Hotel „Sonnenhof“ (1. Termin) ****Hotel „Gerald´s“ (2. Termin)

Naturräume und eines der schön­sten Vogelparadiese Europas kennen.

Iasi

***sup Hotel „Ramada“ (im Zentrum)

Tulcea

****Hotel „Delta“ (am Ufer der Donau)

150 Fischarten bevölkern Lagunen und Küstengewässer und über 300 Vogelarten nisten in der größten Schilflandschaft der Erde. Heute ler-

11. Tag: Tulcea - Constanta - Bukarest - Wien - Salzburg/Innsbruck/

Graz/Klagenfurt/München bzw. Linz. Fahrt an die Schwarzmeerküste Kneissl Touristik Europa 2018

Rumänien

167


2

Madara Sofia

Troyan

Veliko Turnovo Kazanlak

Rila Bansko

1 1

Plovdiv Theater © rh2010/Fotolia.com 

2

nach Bansko, einem Erholungsort im Südwesten Bulgariens, der am Fuße der Pirin-Berge liegt. Am Abend erreichen wir schließlich Plovidv.

Von der Kunst der Thraker bis hin zu einzigarten mittelalterlichen Klöstern inmitten herrlicher Bergwelt ++Rosenblüte im Rosental

4. Tag: Plovdiv - Bachkovo Kloster - Kazanlak. Plovdiv ist eine der älte­

Ob Küstenstädtchen oder Metropole, Strand oder Naturpark, Klöster oder thrakische Grabmäler - die Liste der einzigartigen Sehenswürdigkeiten ist lang in Bulgarien. In der faszinierenden Bergwelt Bulgariens können wir nicht nur den Spuren von Orpheus folgen, sondern auch malerische Dörfer und Jahrhunderte alte Klöster erkunden. Der Legende nach ist Bulgarien ein Stück vom Paradies es lohnt sich, dieses zu entdecken!

der wichtigsten öffentlichen Gebäude des römischen Philippopolis

1. Tag: Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck bzw. Linz - Wien - Sofia. Zuflüge nach Wien bzw. AIRail von Linz nach Wien. Linienflug am

sten Städte der Balkan-Halbinsel. Die Altstadt von Plovdiv ist reich an architektonischen Perlen von der römischen Zeit bis ins Zeitalter des Barock. Interessant ist neben der schönen Altstadt vor allem das römische Theater hoch über der Stadt. Das Theater war eines und ist heute eines der besterhaltenen auf der Balkan-Halbinsel. Anschließend Fahrt zum Bachkovo-Kloster, einem der ältesten Klöster des Landes, das 1083 im Chaya-Tal inmitten des Rhodopen-Gebirges gegründet wurde. In der Bibliothek werden zahlreiche kostbare Handschriften aufbewahrt. Nach der Besichtigung machen wir uns auf den Weg ins Tal der Rosen nach Kazanlak, der „Hauptstadt der Rosen“.

5. Tag: Kazanlak – Skobelevo - Nessebar. Besichtigung von Kazanlak mit den Kopien der berühmten thrakischen Gräber (UNESCO-Weltkulturerbe) – einzigartige Monumente thrakischer Kunst aus dem 4. und 3. Jh. v. Chr. Nach der Besichtigung geht es zum ethnographischen Komplex „Damascena“ in Skobelevo, bekannt für die Rosenöl-Herstellung.

Vormittag (ca. 10.15 - 12.45 Uhr) mit Austrian nach Sofia, der Haupt-

Die Rosa Damascena ist der größte Reichtum der Region um Kazanlak.

stadt Bulgariens. Erste Stadtbesichtigung von Sofia - wir sehen u.a.

Durch das besondere Klima und die speziellen Bodenbedingungen

die prächtige Aleksander-Newski-Kathedrale, die Sofien-Kirche, die

entwickelte sich eine eigene Art, die sich sehr von anderen ölhaltigen

Georgsrotunde und die Russisch-Orthodoxe Kirche mit ihren fünf ver-

Rosen unterscheidet. Anfang des 19. Jh. erhielt sie daher den Namen

goldeten Kuppeln sowie Besuch des Nationalmuseums für Geschichte.

„Kazanlaska“ und das Tal inmitten der Vorgebirge der Rhodopen heißt

2. Tag: Sofia - Rila Kloster - Sandanski. Fahrt in das Rila Gebirge zum

seither Rosental. Wir spazieren zu den Rosenfeldern und verkosten

größten Klosterschatz Bulgariens, dem Rila Kloster (UNESCO-Welt-

Rosenlikör, Rosenkonfitüre und Rosenwasser. Am Nachmittag Weiter-

kulturerbe). Dieses hat sich im Laufe der Jahrhunderte zu einer Art

fahrt nach Nessebar: Die Altstadt (UNESCO-Weltkulturerbe), nur durch

nationaler Pilgerstätte entwickelt, Sinnbild der Bedeutung und Macht

einen 400 Meter langen Damm mit dem Festland verbunden, präsen-

der orthodoxen Kirche in der bulgarischen Geschichte seit dem 10. Jh.

tiert sich als ein schönes Freilichtmuseum bulgarischer Geschichte.

Das Kloster liegt in einem schönen Tal des höchsten Gebirges auf der

6. Tag: Nessebar - Madara - Veliko Turnovo. Richtung Norden geht

Balkan-Halbinsel, dem faszinierenden Rila-Gebirge. Von außen an eine

es zunächst zum berühmten Reiter von Madara. Das Monumental-

Festung erinnernd, überrascht die Gestaltung im Inneren durch einen

relief ist Teil der Hauptkultstätte des ersten bulgarischen Reiches

aufgelockerten Stil – Erker und Holzbalkone prägen die Fassaden, aber

(UNESCO-Weltkulturerbe) und wurde im 8. Jh. aus einer 100 m hohen

auch farbenprächtige Fresken. Durch das Struma-Tal fahren wir Rich-

Felsklippe herausgeschlagen. Weiterfahrt nach Arbanassi: Das Dorf

tung Süden zum Pirin Gebirge nach Sandanski.

zeichnet sich durch seine zahlreichen historischen Bauwerke aus. Be-

3. Tag: Sandanski - Melnik und Rozhen Kloster - Bansko - Plovdiv. Aus-

168

Melnik Sandanski

Bulgar. Damascena Rose © Yancho Zapryanov/Fotolia.com

Bulgarien zur Rosenblüte

Bulgarien

Plovdiv

such der ältesten Kirche, der Christi-Geburt-Kirche, die aus dem Ende

flug nach Melnik: Die denkmalgeschützte Stadt ist die kleinste Bulga-

des 16. Jh. stammt und mit prachtvollen Fresken geschmückt ist. Nach

riens (275 Einwohner) und bekannt für den guten Wein. Melnik liegt

dem Abendessen in Arbanassi fahren wir ins nahe Veliko Turnovo.

inmitten einer bizarren Sandsteinlandschaft, durch die wir zum Ro-

7. Tag: Veliko Turnovo – Sofia. Stadtbesichtigung von Veliko Turnovo:

zhen-Kloster fahren, das die osmanische Herrschaft überdauert hat.

Die Hauptstadt des zweiten Bulgarischen Königreichs (1185 – 1393)

Das Kloster zählt zu den größten in der Region des Pirin-Gebirges. Das

präsentiert sich noch immer als prächtige Stadt über dem Steilufer

Pirin-Gebirge gilt nicht nur als die schönste Bergregion des Landes,

des Yantra Flusses. Unsere Route führt uns anschließend weiter zum

sondern zählt auch zum UNESCO-Welterbe – mehr als 60 Berggipfel

Kloster Troyan, das vor allem für die fantasievollen Arbeiten von Zahari

erheben sich mehr als 2500 m hoch in diesem Nationalpark. Weiter

Zograph bekannt ist. Als die Kirche 1835 errichtet wurde, bemalte der Kneissl Touristik Europa 2018

Nessebar


2

1 1

Melnik © Stoyan Haytov/Fotolia.com 

2

Koprivshtitsa © iluzia/Fotolia.com 

Künstler sowohl den Innenraum als auch die Fassade der Kirche. Am späten Nachmittag gelangen wir zurück nach Sofia, wo unser letzter Tag mit einem Folklore-Abendessen ausklingt.

8. Tag: Sofia - Wien - Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck bzw. Linz. Der Vormittag steht für einen letzten Stadtbummel in Sofia zur freien Verfügung. Gegen Mittag Transfer zum Flughafen – Rückflug nach Wien (ca. 13.40 - 14.50 Uhr) und weiter in die Bundesländer bzw. Rückfahrt mit AIRail nach Linz.

3

3

Rila-Kloster, Deckenfresken © Christian Kneissl

Bulgarien Rundreise Einzigartige Kunstschätze und prachtvolle Bergwelt zwischen Rila-Gebirge und Schwarzem Meer

1. Tag: Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck bzw. Linz - Wien - Sofia. Zuflüge nach Wien bzw. AIRail von Linz nach Wien. Linienflug mit

Austrian nach Sofia, der Hauptstadt Bulgariens (ca. 10.15 - 12.45 Uhr). StudienErlebnisReise mit Flug, Bus/Kleinbus, meist ****Hotels/HP TERMIN

REISELEITER

29.05. - 05.06.2018 Fronleichnam

Vjara Mitkova

P EBUL

€ 1.150,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.230,–

Flug ab Salzburg, Graz, Klagenfurt, Innsbruck

€ 1.250,– € 190,–

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian nach Sofia und retour • Rundfahrt und Transfers lt. Programm mit einem bulgarischen Reisebus/Kleinbus mit Aircondition • 6 Übernachtungen in ****Hotels, 1 Übernachtung im ***Hotel, (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension (am 5. Tag Mittagessen in Kazanlak, am 6. Tag Abend­essen in Arbanassi, am 7. Tag Folklore-Abendessen in Sofia) • Besichtigung des ethnographischen Komplexes „Damascena“ • Eintritte: Sofia (Sophien-Kirche, Aleksander-Newski-Kathedrale, Georgsrotunde, Nationalhistorisches Museum, Boyana Kirche), Rila Kloster, Rozhen Kloster, Plovdiv (Kirche Hl. Konstantin und Elena, Ethnografisches Museum), Bachkovo Kloster, Kazanlak (thrakisches Grabmal), Nessebar (Kirche Hl. Stephan), Reiter von Madara, Arbanassi (Christi-Geburt-Kirche, Konstantsaliev Haus), Veliko Turnovo (Tsarevets Hügel), Troyan Kloster • 1 Marco Polo Reiseführer „Bulgarien“ je Zimmer • qualifizierte deutschsprachige bulgarische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 116,– ab Wien, € 216,– ab den BL) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich. HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zimmern mit Du/WC: Sofia

****Hotel „Ramada Princess“ (nahe dem Zentrum)

Sandanski

****Interhotel Sandanski (ca. 1 km vom Zentrum)

Plovdiv

****Hotel „Ramada Plovdiv Trimontium“ (Zentrum)

Kazanlak

***Hotel „Palas“ (Stadtzentrum)

Nessebar

****Hotel „The Mill“ (Zentrum)

Veliko Turnovo ****Hotel „Meridian Bolyarski“ (Altstadt)

sander-Newski-Kathedrale, die Sofien-Kirche, die Georgsrotunde und die Russisch-Orthodoxe Kirche mit ihren fünf vergoldeten Kuppeln.

Flug ab Wien

EZ-Zuschlag

Erste Stadtbesichtigung von Sofia - wir sehen u.a. die prächtige Alek-

Anschließend Besuch des Nationalmuseums für Geschichte.

2. Tag: Sofia - Koprivshtitsa - Kloster Troyan - Veliko Turnovo. Am Morgen Fahrt in die schöne Museumsstadt Koprivshtitsa (18. Jh.) - alte Steinmauern, herrliche Gärten voller Blumen und alte Bogenbrücken über die Topolnitsa erwarten Sie hier. Hinter schweren Türen liegen farbenprächtige Häuser mit herrlichen Veranden, Erkern und prachtvollen Zimmern, die mit bunten Teppichen, geschnitzten Decken, Kupferschalen und kostbarer Keramik geschmückt sind. Die schönsten Häuser sind die der Fami­lien Oslekov, Kableshkov und Lyutov, die heraus­ragende Handwerksarbeiten aufweisen. Unsere Route führt uns weiter in das Kloster Troyan, das vor allem für die fantasievollen Arbeiten von Zahari Zograph bekannt ist. Am Abend erreichen wir Veliko Turnovo - Abendessen in einem Restaurant.

3. Tag: Veliko Turnovo - Arbanassi - Madara - Varna. Am Vormittag Stadtbesichtigung von Veliko Turnovo: Die Hauptstadt des zweiten Bulgarischen Königreichs (1185 - 1393) präsentiert sich noch ­immer als prächtige Stadt über dem Steilufer des Yantra Flusses. Ein kurzer Abstecher führt uns nach Arbanassi: Das Dorf zeichnet sich durch seine vielseitige Geschichte und zahlreichen historischen Bauwerke aus. Besuch der ältesten Kirche, der Christi-Geburt-Kirche, die aus dem Ende des 16. Jahrhunderts stammt und mit prachtvollen Fresken geschmückt ist. Anschließend geht es nach Madara zum berühmten Reiter von Madara: Das Monumentalrelief ist Teil der Hauptkultstätte des ersten bulgarischen Reiches (UNESCO-Weltkulturerbe) und wurde im 8. Jh. aus einer gut 100 m hohen Felsklippe herausgeschlagen. Durch den Norden Bulgariens gelangen wir schließlich zum Schwarzen Meer zur Hafenstadt Varna. Abendessen in einem Restaurant.

4. Tag: Varna - Nessebar - Kazanlak. Besuch des einzigartigen Archäo­ logischen Museums in Varna, das das älteste jemals bearbeitete Gold zeigt. Es stammt aus der Kupferzeit und wurde im Gräberfeld von Varna gefunden. Anschließend Fahrt entlang der Küste des Schwarzen Mee-

Kneissl Touristik Europa 2018

Bulgarien

169


2

1 1

Rila-Kloster © Maksim Bukovski/Fotolia.com 

2

Veliko Turnovo, Tsarevets Hügel © nstanev/Fotolia.com

res nach Nessebar: Die Altstadt (UNESCO-Welterbe), nur durch einen

prächtige Fresken schmücken das Kloster. Nach einer ausführlichen

400 Meter langen Damm mit dem Festland verbunden, präsentiert

Besichtigung geht es zurück in die Hauptstadt Sofia - Folklore-Aben-

sich als ein schönes Freilichtmuseum bulgarischer Geschichte. Von

dessen.

wirtschaftlicher Macht im Mittelalter, als sogar der mächtige Nachbar

8. Tag: Sofia - Wien - Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck bzw. Linz.

Byzanz um Frieden bitten musste, zeugen die vielen Kirchenbauten,

Der Vormittag steht für einen letzten Stadtbum­mel in Sofia zur freien

deren Ornamentik sehr vielfältig ist. Am Nachmittag Weiterfahrt nach

Verfügung. Gegen Mittag Transfer zum Flughafen - Rückflug nach Wien

Kazanlak.

(13.40 - 14.15 Uhr) und weiter in die Bundesländer bzw. Rückfahrt mit

5. Tag: Kazanlak - Plov­div - Bachkovo-Kloster - Plovdiv. Besichtigung

AIRail nach Linz.

von Kazanlak mit den Kopien der berühmten thrakischen Gräber (UNESCO-Weltkulturerbe) - einzigartige Monumente thrakischer Kunst

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus/Kleinbus, meist ****Hotels/HP

aus dem 4. und 3. Jh. v. Chr. Fahrt zum Bachkovo-Kloster, einem der

TERMIN

REISELEITER

ältesten Klöster des Landes, das im Chaya-Tal 1083 inmitten des Rho-

09.09. - 16.09.2018

Vjara Mitkova

dopen-Gebirges gegründet wurde. Die Rhodopen gelten als die Heimat

Flug ab Wien

€ 1.120,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.200,–

Stadt Philippopolis, deren schöne Altstadt auf drei Hügeln errichtet

Flug ab Salzburg, Graz, Klagenfurt, Innsbruck

€ 1.220,–

wurde und reich an architektonischen Perlen von der römischen Zeit

EZ-Zuschlag

von Orpheus. In der Bibliothek werden zahlreiche kostbare Handschriften aufbewahrt. Nachmittags Besichtigung von Plovdiv, der alten

bis ins Barock ist. Interessant ist neben der schönen Altstadt, die vom Fluss Marica umflossen wird, vor allem das römische Theater hoch über der Stadt. Das Theater war eines der wichtigsten öffentlichen Gebäude des römischen Philippopolis und ist heute eines der besterhaltenen auf der Balkan-Halbinsel.

6. Tag: Plovdiv - Bansko - Melnik - Rozhen-Kloster - Sandanski. Fahrt nach Bansko, einem Erholungsort im Südwesten Bulgariens, der am Fuße der Pirin-Berge liegt. Sie gelten nicht nur als die schönsten Berge des Landes, sondern stehen auch seit 1983 unter dem Schutz der ­UNESCO - mehr als 60 Berggipfel erheben sich mehr als 2500 m hoch in diesem Nationalpark. Nach einem kurzen Aufenthalt geht es weiter nach Melnik: Die denkmalgeschützte Stadt ist die kleinste Bul­ gariens (275 Einwohner) und bekannt für ihren guten Wein. Sie liegt inmitten einer bizarren Sandsteinlandschaft, durch die wir das nahegelegene Rozhen-Kloster erreichen, eines der wenigen, die die osmanische Herrschaft überdauert haben. Das Kloster zählt zu den größten in der Region des Pirin Gebirges und zu den schönsten Klöstern des Landes. Über Melnik geht es schließlich nach Sandanski im Tal der

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian nach Sofia und retour • Rundfahrt und Transfers lt. Programm mit einem bulgarischen Reisebus/Kleinbus mit Aircondition • 5 Übernachtungen in ****Hotels, 2 Übernachtungen in ***Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension (am 2. und 3. Tag Abendessen in örtlichen Restaurants, am 7. Tag Folklore-Abendessen in Sofia) • Eintritte: Sofia (Sophien-Kirche, Aleksander-Newski-Kathedrale, Georgsrotunde, Nationalhistorisches Museum, Boyana Kirche), Koprivshtitsa, Kloster Troyan, Veliko Turnovo (Tsarevets Hügel), Arbanassi (Christi-Geburt-Kirche, Konstantsaliev Haus, Klo­ster St. Peter & Paul), Reiter von Madara, Varna (Archäologisches Museum), Nessebar (Kirche St. Stephan), Kazanlak (thrakisches Grabmal), Bachkovo Kloster, Plovdiv (Kirche St. Konstantin und Helena, Ethnografisches Museum), Rozhen Kloster, Rila Kloster • 1 Marco Polo Reiseführer „Bulgarien“ je Zimmer • qualifizierte deutschsprachige bulgarische Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 116,– ab Wien, € 216,– ab den BL) Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich. HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zimmern mit Du/WC:

(UNESCO-Weltkulturerbe), das sich zu einer Art nationaler Pilgerstätte

Sofia

entwickelt hat, Sinnbild der Bedeutung und Macht der orthodoxen Kirche in der bulgarischen Geschichte seit dem 10. Jh. Das Kloster liegt in einem schönen Tal des höchsten Gebirges auf der Balkan-Halbinsel, dem faszinierenden Rila-Gebirge. Von außen an eine Festung

170

€ 180,–

Sandanska Bistrica.

7. Tag: Sandanski - Rila Kloster - Sofia. Fahrt zum Rila-Kloster

Bulgarien

P EBUL

erinnernd, überrascht die Gestaltung im Inneren durch einen aufge-

****Hotel „Ramada Princess“ (nahe dem Zentrum)

Veliko Turnovo ****Hotel „Meridian Bolyarski“ (Altstadt) Varna

****Hotel „Golden Tulip“ (Stadtzentrum)

Kazanlak

***Hotel „Palas“ (Stadtzentrum)

Plovdiv

***Hotel „Capri“ (zentrale Lage)

Sandanski

****Interhotel Sandanski (ca. 1 km vom Zentrum)

lockerten Stil - Erker und Holzbalkone prägen die Fassaden, farbenKneissl Touristik Europa 2018


2

Sofia

Borovets

Plovdiv

Bansko Pamporovo

Melnik 1 1

Bachkovo-Kloster © Bulgar. FVA 

2

Im Pirin-Nationalpark © Bulgarisches FVA

Wanderparadies Bulgarien

der Kirche mit ihren schönen Fresken und einer besonders schönen ­Ikonostase. Am Nachmittag Weiterfahrt zum Rila Klo­ster, dem bedeu­

+ Pirin Nationalpark, Rhodopen, Rila-Gebirge

tendsten orthodoxen Heiligtum Bulgariens. ↑↓ 100 ­­m, Gehzeit 1 Std.

Glasklare Seen, tiefe Wälder, steile und sanfte Gebirgszüge und eine große Vielfalt an Fauna und Flora - Bulgarien zeigt uns eine Fülle von Naturwundern. In Verbindung mit Kultur u. Tradition entdecken wir auf unserer WanderReise die großartige Bergwelt im Land der Thraker.

- Borovets. Fahrt mit dem Sessellift zur Jastrebez-Hütte, von wo wir bis

1. Tag: Salzburg/Innsbruck/Graz/Klagenfurt bzw. Linz - Wien - Sofia - Plovdiv. Zuflüge nach Wien bzw. AIRail von Linz nach Wien. Linien­

flug mit Austrian nach Sofia, der Hauptstadt Bulgariens (ca. 10.15 -

7. Tag: Borovets - Wanderung zur Musala-Hütte und zum Musala Gipfel zur Musala-Hütte (2389 m) wandern. Auf dem Weg zum Musala-Gipfel (2925 m), der höchsten Erhebung des Rila-Gebirges, kommen wir am Alekovo See vorbei. Am Gipfel werden wir mit einem atemberauben­ den Ausblick belohnt. ↑↓ 600 ­­m, Gehzeit ca. 6 Std.

8. Tag: Borovets - Sofia - Wien - Salzburg/Innsbruck/Graz/Klagenfurt

bzw. Linz. Rückfahrt nach Sofia und Transfer zum Flughafen. Rückflug nach Wien (ca. 13.40 - 14.15 Uhr) und weiter in die Bundesländer bzw. AIRail nach Linz.

12.45 Uhr). Besichtigung der bulgarischen Hauptstadt, u.a. mit der prächtigen Aleksander-Newski-Kathedrale, der Sofien-Kirche und der

WanderReise mit Flug, Bus/Kleinbus, meist ****Hotels/meist VP

­russisch-orthodoxen Kirche. Anschließend Fahrt nach Plovdiv.

TERMIN

REISELEITER

09.09. - 16.09.2018

Manuela Dimitrova

2. Tag: Plovdiv - Bachkovo Kloster - Pamporovo. Am Morgen Besichti­ gung des Bachkovo Klosters, das 1083 von georgischen Adeligen ge­

P EBUW

Flug ab Wien

€ 1.010,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.090,–

Pamporovo, einem bekannten bulgarischen Wintersportort. ↑↓ 300

Flug ab Salzburg, Graz, Klagenfurt, Innsbruck

€ 1.210,–

- 400­­m, Gehzeit ca. 2,5 Std.

EZ-Zuschlag

gründet wurde. Am Nachmittag erste Wanderung vom Dorf Zabardo zur Region der „Wunderbrücken“. Weiter ins Rhodopen-Gebirge nach

3. Tag: Pamporovo - Trigradschlucht - Jagodina - Bansko. Fahrt zur Tri­ gradschlucht nahe der griechischen Grenze: Wanderung bis zum Dorf Jagodina, wo wir die gleichnamige Höhle besichtigen. Am Nachmittag geht es weiter nach Bansko. ↑ 100 m ↓ 100 m Gehzeit ca. 3 Std.

4. Tag: Wanderung im Pirin Nationalpark. Wanderung im Pirin Natio­ nalpark, der sich über die höchsten Gipfel des Pirin-Gebirges erstreckt, zur Spitze der wunderschönen Marmorpyramide des Vihren. Bei schö­ nem Wetter hat man einen Ausblick auf die gesamte Pirin-Region. Wir haben die Wahl zwischen zwei Wanderrouten - die steile Wanderung zum Vihren-Gipfel oder eine bequemere Route, die über Wiesen mit einer Vielzahl von Blumen und schönen Seen führt. Auf dem Rück­ weg machen wir bei der Vihren-Hütte Halt. Am Abend Rückkehr nach Bansko. Folklore-Abendessen. ↑↓ 950 - 1000 ­­m, Gehzeit ca. 6 Std.

5. Tag: Bansko - Wanderung von der Vihren-Hütte zur Jane-Sandanski-Hütte - Melnik. Kurzer Transfer zur Vihren-Hütte - von hier

Wanderung über den Banderiza Pass zur Jane-Sandanski-Hütte. Wei­ terfahrt nach Melnik: Am Abend verkosten wir in einer traditionellen Mehana den Wein der Region. ↑ 650 m↓ 900 ­­m, Gehzeit ca. 6 - 6,5 Std.

6. Tag: Melnik - Rozhen Kloster - Rila Kloster - Borovets. Am Vormit­ tag Wanderung vorbei an den schönen Felsformationen von Melnik zum Rozhen Klo­ster (16. Jh.): Der Innenhof des kleinen Klosters ist voller Holzgerüste, die gewaltige alte Weinreben stützen. Besichtigung Kneissl Touristik Europa 2018

€ 135,–

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian nach Sofia und retour • Rundfahrt und Transfers mit einem bulgarischen Bus/Kleinbus • 6 Übernachtungen in *** und ****Hotels und 1 Übernachtung in einem *****Hotel (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Vollpension (Mittagsverpflegung meist als Picknick-Lunch): 1. Tag abends bis 8. Tag morgens, am 1. und 4. Tag Folklore-Abend • Weinverkostung in Melnik • Eintritte: Bachkovo-Kloster, Jagodina-Höhle, Rozhen-Kloster, Rila-Kloster, Sofia (Aleksander-Newski-Kathedrale, Sophien-Kirche, russisch-orthodoxe Kirche) • 1 Marco Polo Reiseführer „Bulgarien“ je Zimmer • qualifizierte deutschsprachige bulgarische WanderReiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 116,– ab Wien, € 216,– ab BL) Gültiger Reisepass bzw. Personalausweis erforderlich. Mindestteilnehmerzahl: 12 Pers., Höchstteilnehmerzahl: 18 Pers. HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zimmern mit Du/WC: Plovdiv

***Hotel „Capri“ (zentral)

Pamporovo

*****Hotel „Orlovetz“ (im Zentrum)

Bansko

****Hotel „Perun Lodge“ (6 Min. von der Altstadt)

Melnik

***„Elli Greco Spa Hotel“ (Stadtzentrum)

Borovets

****Hotel „Lion“ (ca. 200 m vom Stadtzentrum)

Bulgarien

171


2

Tallinn Klaipeda

Tartu Riga Vilnius

1 1

Estland, Altstadt von Tallinn/Burgberg © KavalenkavaVolha/Fotolia.com 

Baltikum Rundreise

5. Tag: Riga - Schloss Rundale - Berg der Kreuze - Klaipeda. Fahrt zum Schloss Rundale, einem fantastischen Barockjuwel, das der russische Baumeister mit italienischen Wurzeln - Bartolomeo Francesco Rastrelli

Die mittelalterliche Hanse-Stadt Tallinn mit ihren verwinkelten Gassen, die schönen Jugendstilbauten von Riga und Vilnius mit seinen unzähligen barocken Kirchen werden Sie ebenso begeistern wie die unterschiedlichen Landschaften der baltischen Länder.

und Spaziergang durch die schöne Gartenanlage. Jenseits der Grenze

linn. Am Vormittag Linienflug mit Lufthansa über Frankfurt nach Tallinn,

- für den Herzog von Kurland erbaut hat: Besichtigung des Schlosses erreichen wir nördlich von Siauliai/Schaulen den Berg der Kreuze für das katholische Litauen ein wichtiger Ort des Glaubens und des ­Nationalbewusstseins, auf dem seit dem letzten Jahrhundert tausende Kreuze aufgestellt wurden. Auf unserem Weg zur Ostsee durchqueren wir die grüne Landschaft Westlitauens und erreichen Klaipeda, das ostpreußische Memel - Litauens einzigen Hafen: Stadt­rundgang mit Besuch des Denkmals „Ännchen von Tharau“ am Theaterplatz.

der beeindruckenden Hauptstadt Estlands, wo man um ca. 17.00 Uhr

6. Tag: Ausflug Kurische Nehrung. Die Kurische Nehrung ist ein schmaler

landet. Transfer zum Hotel. Am Abend führt ein erster Spaziergang in

Landstreifen, der Kurisches Haff und Ostsee trennt. Entstanden sind

die einzigartig erhaltene Altstadt (UNESCO-Weltkulturerbe) - vom Burg-

die fantastischen Dünenlandschaften vor ca. 7000 Jahren - und zählen

berg bietet sich ein prachtvolles Panorama über die Türme von Tallinn.

aufgrund der einzigartigen Flora und Fauna zum UNESCO-Welterbe. Als

2. Tag: Tallinn - Tartu. Am Morgen Fortsetzung der Stadtbesichtigung:

im Mittelalter die großen Waldbestände abgeholzt wurden, begannen

Eindrucksvoll sind die Häuser der Großen Gilde oder das Schwarz-

die Dünen zu wandern und begruben mehr als 14 Dörfer unter dem

häupterhaus, aber auch der Marktplatz mit dem mittelalterlichen Rat-

Sand. Besichtigung des Thomas Mann Mu­seums im bezaubernden Fi-

haus. Gegen Mittag Fahrt nach Tartu, der zweitgrößten Stadt Estlands,

scherdorf Nidden/Nida und Möglichkeit zu einer schönen Bootsfahrt im

die für ihre Universität berühmt ist. Rundgang durch Tartu auf den

Kurischen Haff (fak./ca. € 15,– p.P.). Am Abend Rückkehr nach Klaipeda.

Domberg mit seinen Denkmälern, Skulpturen und der Ruine der goti-

7. Tag: Klaipeda - Kaunas - Trakai - Vilnius. Im Landesinneren wird

schen Domkirche und weiter zur Universität, Johanniskirche und zum

Kaunas, das am Zusammenfluss von Nemunas/Memel und Neris er-

schönen, klassizistischen Rathaus.

richtet wurde, oft als die „litauischste“ Stadt bezeichnet. Ein Rund-

3. Tag: Tartu - Cesis - Gauja Nationalpark - Sigulda - Riga. Am Morgen

gang führt uns von der alten Burg zum Rathausplatz mit dem „weißen

Fahrt an die lettische Grenze und weiter nach Cesis, einer der älte­sten

Schwan“ - dem Rathaus von Kaunas - sowie zum prachtvollen spät-

und schönsten Städte des Landes - Spaziergang zur mächtigen Fe­

gotischen Perkunas-Haus. Weiter nach Trakai, der ehemaligen Haupt-

stung des Livländischen Ordens. Durch eine hügelige Landschaft mit

stadt Litauens: Besuch der Burg auf einer kleinen Insel im Galve-See.

tiefeingeschnittenen Tälern gelangen wir in die „Lettische Schweiz“

Viele Jahre diente sie als Residenz der Großfür­sten des litauischen

zum Gauja Nationalpark: Mächtig erheben sich über dem Fluss die

Fürstentums. Am Abend erreichen wir Vilnius, die Hauptstadt Litauens.

Burgruinen von Turaida und Sigulda - Besichtigung der Bischofsburg

8. Tag: Vilnius. Der ganze Tag steht für Vilnius zur Verfügung: Spa-

Turaida. Am Abend erreichen wir Riga, die Hauptstadt Lettlands.

ziergang zum Kathedralenplatz, dem ehemaligen Zentrum der Unte-

4. Tag: Riga - Jurmala. Riga ist die größte Stadt des Baltikums und

ren Burg, auf dem sich majestätisch die klassizistische St. Stanislaus

sein kulturelles Zentrum. Bei unserem Rundgang durch die Altstadt

Kathedrale wie ein griechischer Tempel erhebt. Durch die Gassen der

(UNESCO-Welterbe) lernen wir den mächtigen Speicherkomplex ken-

Altstadt (UNESCO-Welterbe) mit Häusern aus Gotik und Barock errei-

nen, der während Rigas Blütezeit für den Handel mit Getreide, Leinen

chen wir das gotische Ensemble der Anna- und Bernhardinen-Kirchen.

und Hanf benötigt wurde. Viele reiche Bürgerhäuser aus dem 14. - 17.

Weitere H ­ öhepunkte sind die Johanniskirche mit der alten Universität,

Jh. sind erhalten geblieben - besonders schön sind die „Drei Brüder“

die b ­ arocke Kasimirkirche, die Peter-und-Paul-Kirche sowie ein Spa-

sowie die Häuser am Gildenplatz. Mittendrin prunkt das Wahrzeichen

ziergang zum Tor der Morgenröte.

Rigas, die gotische Petrikirche, das eindrucksvollste Gotteshaus der

172

Litauen, Kurische Nehrung © Yevgen Belich/Fotolia.com

Estland - Lettland - Litauen

1. Tag: Wien/Linz/Salzburg/Graz/Innsbruck/München - Frankfurt - Tal-

Baltikum

2

9. Tag: Vilnius - Wien/Frankfurt - Salzburg/Graz/Innsbruck/München

Stadt. Weitere Höhepunkte sind die Bauten des Jugendstils - im ­ersten

bzw. Linz. Am Vormittag Zeit für einen letzten Stadtbummel. Gegen

Jahrzehnt des 20. Jh. wurde ein Drittel der Altstadt im „neuen“ Stil auf-

Mittag Transfer zum Flughafen und Rückflug mit Austrian nach Wien

gebaut. Am Nachmittag kurzer Ausflug nach Jurmala, einem Badeort

(ca. 13.40 - 14.25 Uhr) und weiter in die Bundesländer bzw. nach Mün-

an der Ostsee mit typischer Bäderarchitektur der Jahrhundertwende.

chen bzw. mit AIRail nach Linz. Kneissl Touristik Europa 2018


Wandern in den Baltischen Staaten

Kulturelle Höhepunkte und Wanderungen in unberührten Naturlandschaften Die weitläufigen Pinienwälder und Steilküsten des Lahemaa Nationalparks, die gebirgige Landschaft des Gauja-Nationalparks und die kilometerlange Dünenlandschaft der Kurischen Nehrung bilden einen interessanten Kontrast zu den Hauptstädten Tallinn, Riga und Vil­nius, die aufgrund ihrer gut erhaltenen und beeindruckenden Altstädte zum UNESCO-Weltkulturerbe zählen, sowie zu alten Gutshäusern und Burgen. 1. Tag: Wien/Linz/Salzburg/Graz/Innsbruck/München - Frankfurt -

Litauen, Festung Trakai © Dirk Bleyer

Tallinn. Am Vormittag Linienflug mit Lufthansa über Frankfurt nach Tallinn, der Hauptstadt Estlands, wo man um ca. 17.00 Uhr landet. Transfer zum Hotel in der malerischen alten Hanse-Stadt.

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus und ****Hotels/meist HP P EBAL

TERMINE

REISELEITER

07.06. - 15.06.2018

Ursula Wallnstorfer

30.06. - 08.07.2018

Mag. Götz Wagemann

12.07. - 20.07.2018

Ingrid Hafeneder

02.08. - 10.08.2018

Ingrid Hafeneder

09.08. - 17.08.2018 M. Himmelfahrt

Dace Schärf

25.08. - 02.09.2018

Ingrid Hafeneder

Flug ab Wien

Nationalpark begeistern die unberührten Sandstrände, moosbedeck-

Flug ab Salzburg, Graz, Innsbruck, Frankfurt, München

€ 1.410,– € 1.440,– € 290,–

LEISTUNGEN • Linienflug mit Lufthansa über Frankfurt nach Tallinn und mit Austrian von Vilnius retour • Fahrt mit einem baltischen Reisebus • 8 Übernachtungen in ****Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Du/WC • Halbpension, am 4. Tag nur Frühstücksbuffet in Riga • Eintritte: Turaida (Bischofsburg), Schloss Rundale inkl. Gartenanlage, Kurische Nehrung (Fähre und ökolog. Gebühren), Nida (Thomas Mann Haus), Trakai (Wasserburg), Vilnius (Universität) • 1 Polyglott on tour „Baltikum“ je Zimmer • qualifizierte österreichische oder deutsche Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 90,– ab Wien, € 140,– ab den österr. Bundesländern und Deutschland) Gültiger Reisepass erforderlich. Mindestteilnehmerzahl: 15 Pers., Höchstteilnehmerzahl: 34 Pers. HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zimmern mit Du/WC: ****Hotel „Sokos Viru“ (100 m von der Altstadt)

Tartu

****Hotel „London“ (im Zentrum)

Riga

****Hotel „Radisson Blu Latvija“ (im Stadtzentrum)

Klaipeda ****Hotel „Radisson Blu“ (im Zentrum) oder ****Hotel „Amberton“ (im Zentrum/5. Termin) Vilnius

Schloss Toompea, der Alexander-Newski-Kathedrale, der Domkir-

abwechslungsreiche Landschaft bekannt ist. Bei einer Wanderung im

€ 1.380,– € 1.410,–

Tallinn

historischen Denkmälern wie der vollständig erhaltenen Stadtmauer,

kirche. An­schließend Fahrt in den Lahemaa Nationalpark, der für seine

€ 1.290,– € 1.320,–

€ 290,–

der malerischen Altstadt (UNESCO-Weltkulturerbe) mit den wichtigsten

che, dem Rathausplatz, der Alten Apotheke (15. Jh.) und der Nikolai-

Flug ab Linz/retour nach Wien, Rückfahrt mit AIRail von Wien nach Linz

EZ-Zuschlag

2. Tag: Tallinn - Lahemaa Nationalpark. Stadtführung in Tallinn: Besuch

****Hotel „Ratonda“ (ca. 20 Min. von der Altstadt/1. T.) ****Hotel „Holiday Inn“ (im Zentrum/2., 3. u. 6. T.) oder ****Hotel „Radisson Blu Lietuva“ (im Zentrum/4. u. 5. T.)

ten Pinienwälder, über 200 verschiedene Vogelarten sowie rund 900 Pflanzenarten die Besucher. Gehzeit ca. 2 Std. (6 km)

3. Tag: Lahemaa Nationalpark - Tartu. Am Vormittag Moorschuhwanderung in Lahemaa (Moorschuhe werden zur Verfügung gestellt). Der federnde, weiche Boden, die wunderschöne Moorlandschaft, zahlreiche Moorteiche und einzigartige Pflanzen machen diese Wanderung zu einem unvergesslichen Erlebnis. Nach dem Mittagessen in Lahemaa Weiterfahrt nach Tartu, der zweitgrößten Stadt Estlands, die für ihre klassizistischen Bauwerke berühmt ist. Bei unserem Stadtrundgang sehen wir u.a. die Universität, die Johanneskirche, den Rathausplatz und die Ruinen der mittelalterlichen Domkirche. Gehzeit Moorschuhwanderung ca. 4 Std. (13 km)

4. Tag: Tartu - Cesis - Sigulda. Fahrt nach Cesis, einer der ältesten und schönsten Städte des Landes, bekannt vor allem für seine gut erhaltene mittelalterliche Burgruine. Wanderung zu den schönsten Sandsteinfelsen im Gauja Tal: Hier ragt eine mächtige, majestätische Felswand aus dem Wasser. Nach dem Mittagessen in Cesis unternehmen wir einen Spaziergang durch die engen Gassen des Ortes. Weiterfahrt nach Sigulda, wo wir eine kurze Wanderung auf dem Naturpfad entlang des Nebenflusses Amata unternehmen. Gehzeit ca. 2 x 1 Std. (8 km)

5. Tag: Sigulda - Gauja Nationalpark - Riga. Durch eine hügelige Landschaft gelangen wir in den Gauja Nationalpark, der aufgrund seiner tief eingeschnittenen Täler auch „Lettische Schweiz“ genannt wird. Das Gebiet verfügt über gut 500 archäologische, architektonische und historische Denkmäler. Bei einer Wanderung können wir die schöne Landschaft des Nationalparks und die malerischen Ausblicke auf die Burg Turaida (13. Jh.) genießen. Fahrt mit der Seilbahn, der einzigen in den baltischen Staaten, von Sigulda nach Krimulda. Anschließend Besuch der Bischofsburg von Turaida, einer der beliebtesten Sehenswürdigkeiten Lettlands. Am Nachmittag Weiterfahrt nach Riga, der Hauptstadt Lettlands (­ UNESCO-Welterbe). Gehzeit ca. 4 Std. (10 km)

6. Tag: Riga: Jurmala - Kemeri Nationalpark. Bei einer Stadtführung lernen wir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Riga kennen: das Rigaer Schloss, den Dom, die Petrikirche, das schönste und eindrucksvollste Gotteshaus der Stadt, die Kleine und die Große Gilde, Kneissl Touristik Europa 2018

Baltikum

173


2

Tallinn

Lahemaa Tartu

Cēsis Riga Sigulda Kurische Nehrung

Trakai

Vilnius

1 1

Kemeri-Nationalpark © Archiv 

2

Moorschuh-Wanderung © Archiv

die prachtvollen Häuser der „Drei Brüder“, das Schwarzhäupterhaus und zahlreiche einzigartige Jugend­stilbauten. Am Nachmittag Ausflug

Gehzeit ca. 3 Std. (6 km)

11. Tag: Vilnius - Wien/Frankfurt - Salzburg/Graz/Innsbruck/Mün-

nach Jurmala, dem größten Seebad des Baltikums. Besuch des nahen

chen bzw. Linz. Gegen Mittag Transfer zum Flughafen und Rückflug mit

Nationalparks Kemeri, der 1977 gegründet wurde, um die Gewässer, vo-

­Austrian nach Wien (ca. 13.40 - 14.25 Uhr) und weiter in die Bundeslän-

gelreichen Lagunenseen, Wälder, Wiesen und Dünen rings um Jurmala

der bzw. nach München bzw. mit AIRail nach Linz.

zu schützen. Eine Wanderung führt uns auf einem Holzsteg vorbei an Moorflächen, Moorkiefern, Wassertümpeln und dunklen kleinen Seen.

WanderErlebnisReise mit Flug, Bus/Kleinbus und ***Hotels/HP

Am Abend Rückfahrt nach Riga. Gehzeit ca. 1 Std. (3 km)

TERMINE

REISELEITER

13.07. - 23.07.2018

Birute Luskeviciene

10.08. - 20.08.2018

Birute Luskeviciene

7. Tag: Riga - Schloss Rundale - Berg der Kreuze - Klaipeda - Kurische Nehrung. Fahrt zum Schloss Rundale, das der Kurländische Herzog als

Sommerresidenz im 18. Jh. vom damaligen Stararchitekten Rastrelli

Flug ab Wien

€ 1.740,–

Kreuze, einer mystischen und einzigartigen Pilgerstätte mit Tausenden

Flug ab Salzburg, Graz, Innsbruck, Frankfurt, München

€ 1.860,–

Kreuzen aus aller Welt. Weiterfahrt nach Klaipeda, der einzigen Hafen-

Flug ab Linz/retour nach Wien, Rückfahrt mit AIRail von Wien nach Linz

errichten ließ. Über die litauische Grenze gelangen wir zum Berg der

stadt Litauens: Fährüberfahrt auf die Kurische Nehrung, einen 100 km

€ 300,–

langen Landstreifen, der das Kurische Haff von der Ostsee trennt. Halt am Hexenberg von Juodkrante mit seinen fantasievollen Holzskulp-

LEISTUNGEN • Linienflug mit Lufthansa über Frankfurt nach Tallinn und mit Austrian von Vilnius retour • Fahrt mit einem baltischen Reisebus bzw. Kleinbus • 10 Übernachtungen in ***Hotels (jeweils Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension (Frühstücksbuffet, 6x Mittagessen und 4x Abendessen) • Eintritte: Tallinn (Dom), Turaida (Bischofsburg), Riga (Dom), Schloss Rundale, Kurische Nehrung (Fähre und ökologische Gebühren), Nida (Thomas Mann Haus), Trakai (Wasserburg), Vilnius (Universität) • Moorschuhwanderung im Lahemaa Nationalpark • Seilbahnfahrt in Sigulda • 1 Polyglott on tour „Baltikum“ je Zimmer • qualifizierte deutschsprachige, örtliche Reiseleitung • Flug bezogene Taxen (derzeit € 90,– ab Wien, € 140,– ab BL, D) Gültiger Reisepass erforderlich. Mindestteilnehmerzahl: 12 Pers., Höchstteilnehmerzahl: 18 Pers.

8. Tag: Kurische Nehrung. Der Nationalpark der Kurischen Nehrung ist das größte Naturschutzgebiet Litauens und besteht ausschließlich aus Sand mit riesigen Wanderdünen, die in den vergangenen Jahrhunderten, nach der Abholzung in der frühen Neuzeit, immer wieder Ortschaften unter sich begraben haben. Wanderung durch die unterschiedlichen Landschaften der Kurischen Nehrung - durch Pinienwälder, am Meer entlang und auf Dünenwegen in und um Nida. Unterwegs Besichtigung des Thomas-Mann-Hauses. Gehzeit ca. 3 Std. (10 km)

9. Tag: Kurische Nehrung - Trakai - Vilnius. Fahrt über Kaunas nach Trakai, der ehemaligen Hauptstadt des Großfürstentums Litauen, wo wir die berühmte Inselburg aus dem 14. Jh. mit ihrem historischen Museum besuchen, die malerisch in der Mitte des Sees liegt und nur über eine lange Holzbrücke erreicht werden kann. Anschließend geht es weiter nach Vilnius, die Hauptstadt Litauens (UNESCO-Welterbe): Bei einer Stadtführung sehen wir das Tor der Morgenröte, den Kathe-

HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zimmern mit Du/WC:

dralenplatz, den Rathausplatz, die Universität, die prächtige Barock-

Tallinn

kirche St. Peter und Paul und die St. Anna Kirche, ein gotisches Juwel,

***Hotel „Metropol“ (300 m von der Altstadt/1. T.) bzw. ***Hotel „St. Olav“ (am Rande der Altstadt/2. Termin)

das aus 33 unterschiedlichen Backsteinarten besteht. Rundgang durch

Lahemaa NP ***Hotel „Park Hotel Palmse“ (im Lahemaa NP)

die verwinkelten Gässchen der Altstadt.

Tartu

***Hotel „Dorpat Conference“ (600 m vom Zentrum)

Sigulda

***Hotel „Aparjods“ (1,6 km vom Zentrum/1. T.) bzw. ***„Spa Hotel Ezeri“ (ca. 2,5 km vom Zentrum/2. T.)

Riga

***Hotel „Ibis Riga Centre“ (im Zentrum/1. T.) bzw. ****Hotel „Radi un Draugi“ (im Zentrum/2. T.)

Kurische Nehrung

***Hotel „Jurate“ (im Zentrum von Nida/1. T.) bzw. ***Hotel „Smiltynės Jachtklubas“ (in Smiltynės/2. T.)

Vilnius

***Hotel „Panorama“ (im Stadtzentrum)

10. Tag: Vilnius - Kernave - Vilnius. Ausflug nach Kernave, die erste bekannte Hauptstadt des heidnischen Litauens, über die es viele Sagen zu berichten gibt und die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Von den fünf Burghügeln im malerischen Pajauta Tal öffnet sich eine eindrucksvolle Aussicht auf die Mäander des Flusses Neris sowie auf

174

€ 1.830,–

EZ-Zuschlag

turen und Wanderung zu den Toten Dünen. Gehzeit ca. 1 Std. (2 km)

Baltikum

P EBAW

seine Inseln und Ufer. Wanderung im Neris Regionalpark, anschließend Rückfahrt nach Vilnius. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.

Kneissl Touristik Europa 2018


2

1 1

St. Petersburg, Eremitage © Foto Julius 

2

Litauen, Kurische Nehrung © Dirk Bleyer

Skandinav. Hauptstädte St. Petersburg Baltische Staaten Der schönste Weg rings um die Ostsee

Programm wie im Katalog „Nordland 2018“, Seiten 50-51 1. Tag: Linz/Salzburg1/Graz1/Klagenfurt/Innsbruck1 - Wien/Frankfurt/ München - Kopenhagen - Øresund-Brücke - Malmö. 2. Tag: Malmö - Göteborg - Oslo. 3. Tag: Oslo - Karlstad.

4. Tag: Karlstad - Gripsholm - Stockholm.

5. Tag: Stockholm - Schifffahrt Viking Line. 6. Tag: Helsinki.

7. Tag: Helsinki - Bahnfahrt nach St. Petersburg. 8. Tag: St. Petersburg - Peterhof.

9. Tag: St. Petersburg - Ausflug Zarskoje Selo (Puschkin). 10. Tag: St. Petersburg - Narva - Rakvere - Sagadi. 11. Tag: Sagadi - Lahemaa NP - Tallinn. 12. Tag: Tallinn - Tartu.

13. Tag: Tartu - Cesis - Gauja Nationalpark - Sigulda - Riga.

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian bzw. Lufthansa nach Kopenhagen und von Vilnius retour • Fahrt mit Reisebus mit verstellbaren Sitzen (****Sitzabstand), Bordtoilette und AC vom 1. - 5. Tag, Transfers in Helsinki mit örtlichen Bussen, Programm 7. - 19. Tag mit einem baltischen Reisebus • Mautgebühr für die Øresund-Brücke • Fähre Stockholm - Helsinki mit Viking Line in Zweibett-Innenkabinen inkl. Skandinavischem Buffet am Abend und Frühstücksbuffet • Bahnfahrt 2. Klasse von Helsinki nach St. Petersburg • 15 Übernachtungen in ****Hotels u. 2 Übernachtungen in ***Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Du/WC • Halbpension mit Frühstücksbuffet vom 1. Tag abends bis 19. Tag morgens, am 4., 6. und 14. Tag nur Frühstücksbuffet • Eintritte: Oslo (Wikingerschiffe, Fram), Stockholm (Wasa), Helsinki (Felsenkirche), St. Petersburg (Peter & Paul-Festung, Eremitage, Peterhof-Gartenanlage), Zarskoje Selo (Katharinenpalast), Sagadi, Turaida (Bischofsburg), Schloss Rundale inkl. Gartenanlage, Kurische Nehrung (Fähre, ökologische Gebühren), Nida (Thomas-Mann-Haus), Trakai (Wasserburg), Vilnius (Universität) • 1 Polyglott on tour „Baltikum“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung/zusätzlich tw. örtliche deutschsprechende Fremdenführer • Flug bezogene Taxen (derzeit € 75,– ab Wien, € 135,– ab BL und D) Gültiger Reisepass mit russischem Visum erforderlich. Mindestteilnehmerzahl: 20 Pers., Höchstteilnehmerzahl: 34 Pers. NICHT INKLUDIERT • Visum für Russland inkl. Besorgungsgebühr (derzeit € 100,–) sowie obligatorische Reiseversicherung

14. Tag: Riga - Jurmala.

15. Tag: Riga - Schloss Rundale - Berg der Kreuze - Klaipeda. 16. Tag: Ausflug Kurische Nehrung.

17. Tag: Klaipeda - Kaunas - Trakai - Vilnius. 18. Tag: Vilnius.

HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landesklassifizierung) jeweils in Zimmern mit Du/WC

19. Tag: Vilnius - Wien - Linz/Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck/

Malmö

****Hotel „Radisson Blu“ (im Zentrum)

Oslo

****Hotel „Scandic Holmenkollen Park“ (am Holmenkollen)

Karlstad

****Hotel „Scandic Karlstad Winn“ (im Zentrum)

Frankfurt/München.

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus, Schiff, Bahn, meist ****Hotels/meist HP TERMIN

REISELEITER

23.07. - 10.08.2018

Ingrid Hafeneder

P NSHB

Stockholm *** Hotel „Downtown Camper by Scandic“ (15 Min. von der Altstadt) Helsinki

****Hotel „Scandic Grand Marina“ (im Stadtzentrum)

Flug ab Wien

€ 2.950,–

Petersburg ****Hotel „Courtyard Marriott Pushkin“ (am Gribojedow Kanal, ca. 10 Min. vom Mariinski Theater)

Flug ab Linz/retour nach Wien, AIRail nach Linz

€ 3.030,–

Sagadi

***Hotel „Sagadi Manor“

Flug ab Salzburg1, Graz1, Klgft., Innsbr.1, Frankfurt, München

€ 3.070,–

Tallinn

****Hotel „Sokos Viru“ (100 m von der Altstadt)

€ 30,–

Tartu

****Hotel „London“ (im Zentrum)

€ 870,–

Riga

****Hotel „Radisson Blu Latvija“ (im Stadtzentrum)

Klaipeda

****Hotel „Radisson Blu“ (im Zentrum)

Vilnius

****Hotel „Radisson Blu Lietuva“ (im Zentrum)

Aufpreis Zweibett-Außenkabine Viking Line EZ-Zuschlag Aufpreis Einzel-Außenkabine Viking Line 1

€ 60,–

A  ufgrund des frühen Abfluges am 1. Tag muss der Flug von Graz/ Innsbruck/Salzburg nach Wien bereits am Vorabend erfolgen. Wir reservieren gerne ein Hotel in Wien für Sie (nicht inkl./siehe S. 191).

Kneissl Touristik Europa 2018

! 

HINWEIS: Für die Viking Line benötigen wir bitte bei Buchung Ihren Vor- und Zunamen, Ihr Geburtsdatum und Ihre Nationalität.

Skandinavien Russland Baltikum

175


2

St. Petersburg

Tallinn Klaipeda

Tartu Riga Vilnius

1 1

St. Petersburg, Peterhof, Große Kaskade © Foto Julius 

2

Riga, Schwarzhäupterhaus © Malyshchyts Viktar/Fotolia.com

St. Petersburg Estland - Lettland - Litauen 1. Tag: Salzburg/Graz/Innsbruck/Klagenfurt/München bzw. Linz -

Wien/Frankfurt - St. Petersburg. Linienflug mit Austrian oder Lufthansa

Festungsmauern, die zu einem Streifzug durch die Geschichte einlädt. Spaziergang durch die Oberstadt zum Dom und wieder hinab in die Unterstadt, in der einst die Handwerker und Händler zu Hause waren. 6. Tag: Tallinn - Tartu. Am Morgen Fortsetzung der Stadtbesichtigung

von Tallinn (UNESCO-Weltkulturerbe): Eindrucksvoll sind die Häuser der Kaufmannsvereinigungen wie die Große Gilde oder das Schwarz-

Hauptstadt Russlands war. Wir erkunden den Schlossplatz, die Kunst­

häupterhaus, aber auch der Marktplatz mit dem mittelalterlichen Rat-

akademie, die 12 Kollegien, den Newski-Prospekt und den Platz der

haus. Anschließend Weiterfahrt nach Tartu, der zweitgrößten Stadt

Künste, das Taurische Palais und das Smolny Kloster, den Isaak-Platz

Estlands, die für ihre Universität berühmt ist. Rundgang durch Tartu

und die Nikolaus-Marine-Kathedrale (Änderung der Programmreihen-

auf den Domberg mit seinen Denkmälern, Skulpturen und der Ruine

folge in St. Petersburg vorbehalten).

der gotischen Domkirche sowie zur Universität, zur Johanniskirche und zum schönen, klassizistischen Rathaus.

rundfahrt mit Besichtigung der Peter und Paul-Festung und des

7. Tag: Tartu - Cesis - Gauja Nationalpark - Sigulda - Riga. Am Morgen

Alexander Newski Klosters, das 1710 von Peter dem Großen gegrün-

Fahrt an die lettische Grenze und weiter nach Cesis, einer der ältesten

det wurde. Besuch der beiden Friedhöfe, welche die Gräber u.a. von

und schönsten Städte des Landes - Spaziergang zur mächtigen Fe­

­Do­stojewski, Tschaikowski oder Lomonossov beherbergen. Am Nach-

stung des Livländischen Ordens. Durch eine hügelige Landschaft mit

mittag Weiterfahrt zum Peterhof, der Sommerresidenz von Peter dem

tiefeingeschnittenen Tälern gelangen wir in die „Lettische Schweiz“

Großen, die als „russisches Versailles“ gilt und zum UNESCO-Weltkul-

im Gauja Nationalpark, der am Ufer des gleichnamigen Flusses liegt.

turerbe zählt. Spaziergang durch die herrlichen Gartenanlagen mit

Mächtig erheben sich über dem Fluss die Burgruinen von Turaida und

zahlreichen Springbrunnen. Rückfahrt zum Hotel.

Sigulda - Besichtigung der Bischofsburg in Turaida. Am Abend erreichen wir schließlich Riga, die Hauptstadt Lettlands.

Ausflug nach Zarskoje Selo, einem der schönsten Residenz-Ensembles

8. Tag: Riga - Jurmala. Riga ist die größte Stadt des Baltikums und auch

weltweit, das bis 1992 Puschkin hieß: Besichtigung des beeindrucken-

sein kulturelles Zentrum. Bei unserem Rundgang durch die Altstadt

den Katharinenpalastes mit dem berühmten rekonstruierten Bern-

(UNESCO-Weltkulturerbe) lernen wir den mächtigen Speicherkomplex

steinzimmer. Am Nachmittag erkunden wir die Eremitage, eines der

kennen, der während Rigas Blütezeit für den Handel mit Getreide, Lei-

größten und bedeutendsten Kunstmuseen der Welt, das die wichtigste

nen und Hanf benötigt wurde. Viele reiche Bürgerhäuser sind aus der

russische Kunstsammlung mit über 3 Mio. Exponaten beherbergt.

Zeit des 14. - 17. Jh. erhalten geblieben - besonders schön sind die „Drei

4. Tag: St. Petersburg - Narva - Rakvere - Sagadi. Fahrt zur rus­sisch-

176

rische Hansestadt mit engen Gassen, alten Kirchen und mächtigen

rundfahrt durch die beeindruckende Stadt, die über 200 Jahre die

3. Tag: St. Petersburg - Ausflug Zarskoje Selo (Puschkin). Am Vormittag

Baltikum

Tallinn, das alte Reval und heute Hauptstadt Estlands, ist eine male-

nach St. Petersburg (ca. 12.50 - 16.25 Uhr). Anschließend kurze Stadt-

2. Tag: St. Petersburg - Peterhof. Am Vormittag Fortsetzung der Stadt-

Russland

mittag erreichen wir Tallinn mit seinem beeindruckenden Pano­rama.

Brüder“ sowie die Häuser rings um den Gildenplatz. Mittendrin prunkt

estnischen Grenze in Narva, das im äußersten Nordosten Estlands liegt

das Wahrzeichen Rigas, die Petrikirche, das schönste und eindrucks-

(ev. längerer Grenzaufenthalt). Dort zeugen noch heute gewaltige Fe­

vollste Gotteshaus der Stadt. Weitere Höhepunkte sind die Bauten

stungsanlagen - wie die estnische Hermannsfeste und die gegenüber-

des Jugendstils - im ersten Jahrzehnt des 20. Jh. wurde ein Drittel der

liegende russische Festung Iwangorod - von der einstigen strategi-

Altstadt im „neuen“ Stil gestaltet. Nirgendwo sonst in Europa finden

schen Bedeutung. Vorbei an Rakvere, einst mächtige Ordensburg und

Sie eine derartige Fülle an Jugendstilbauten. Am Nachmittag kurzer

wichtige Handelsstadt an der Hanse-Handelsroute nach Nowgorod,

Ausflug nach Jurmala, einem Badeort an der Ostsee mit typischer Bä-

geht es in den Lahemaa Nationalpark: Der Nationalpark, als „Land der

derarchitektur der Jahrhundertwende.

Buchten“ bekannt, ist eine einzigartige Landschaft an der Küste des

9. Tag: Riga - Schloss Rundale - Berg der Kreuze - Klaipeda. Am Morgen

Finnischen Meerbusens. Wälder, Moore und Seen wechseln einander

geht es zum Schloss Rundale, einem fantastischen Barockjuwel, das

ab, durchsetzt von Fischerdörfern und schönen Gutshöfen - eines der

der berühmte italienische Baumeister Rastrelli für den Herzog von

Prachtstücke ist Sagadi.

Kurland erbaut hat. Besichtigung des Schlosses und Spaziergang durch

5. Tag: Sagadi - Lahemaa Nationalpark - Tallinn. Am Vormittag Besichtigung des frühklassizistischen Herrenhauses Sagadi. Am Nach-

die schöne Gartenanlage. Anschließend fahren wir über die lettische Grenze und erreichen nördlich von Siauliai/Schaulen den Berg der Kneissl Touristik Europa 2018


2

1 1

Estland, Tallinn © Dirk Bleyer 

2

Litauen, Vilnius, St. Stanislaus Kathedrale © Dirk Bleyer 

Kreuze - für das katholische Litauen ein wichtiger Ort des Glaubens und des Nationalbewusstseins, auf dem seit dem letzten Jahrhundert zehntausende Kreuze aufgestellt wurden. Auf unserem Weg zur Ostsee durchqueren wir die grüne Landschaft Westlitauens mit weiten Kornfeldern, Wäldern und einigen Seen. Über Kretinga geht es schließlich

3

3

Litauen, Kurische Nehrung © Dirk Bleyer

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus, meist ****Hotels/meist HP TERMINE

REISELEITER

29.07. - 10.08.2018

Ingrid Hafeneder

P ERUB

05.08. - 17.08.2018 Mariä Himmelfahrt Dace Schärf

nach Klaipeda, dem ostpreußischen Memel - Litauens einzige Hafen-

Flug ab Wien

stadt: Stadtrundgang mit Besuch des Denkmals „Ännchen von Tharau“

€ 1.990,– € 2.070,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 2.070,– € 2.150,–

am Theaterplatz.

10. Tag: Ausflug Kurische Nehrung. Tagesausflug auf die Kurische

Flug ab Salzburg, Graz, Innsbruck, Klagenfurt, Frankfurt, München € 2.110,– € 2.190,–

Nehrung, ein schmaler Landstreifen, der Kurisches Haff und Ostsee

EZ-Zuschlag

voneinander trennt. Entstanden sind die fantastischen Dünenlandschaften vor ca. 7000 Jahren - aufgrund der einzigartigen Flora und Fauna wurde das Gebiet unter den Schutz der UNESCO gestellt. Als im Mittelalter die einstmals großen Waldbestände abgeholzt wurden, begannen die Dünen zu wandern und begruben mehr als 14 Dörfer ­unter dem Sand. Der Ort Neringa ist ein Zusammenschluss einiger kleiner Fischerdörfer, u.a. das bezaubernde Nida, wo wir das Thomas Mann Mu­seum besichtigen. Möglichkeit zu einer Bootsfahrt in der Nehrung (wetterabhängig - fak./ca. € 15,– p.P.). Am Abend Rückkehr nach Klaipeda.

11. Tag: Klaipeda - Kaunas - Trakai - Vilnius. Heute geht es wieder ins Landesinnere nach Kaunas, das am Zusammenfluss von Nemunas/Memel und Neris errichtet wurde - oft wird sie als die „litauischste“ Stadt bezeichnet. Ein Rundgang führt uns von der alten Burg zum Rathausplatz mit dem „weißen Schwan“ - dem Rathaus von Kaunas - sowie zum prachtvollen spätgotischen Perkunas-Haus. Anschließend Fahrt nach Trakai, der ehemaligen Hauptstadt des litauischen Fürstentums: Besuch der Burg, die auf einer kleinen Insel im Galve-See erbaut wurde. Viele Jahre diente sie als Verteidigungsanlage und Residenz der Großfürsten des litauischen Fürstentums. Am Abend erreichen wir schließlich Vilnius, die Hauptstadt Litauens.

12. Tag: Vilnius. Der ganze Tag steht heute für Vilnius zur Verfügung: Spaziergang zum Kathedralenplatz, dem ehemaligen Zentrum der Unteren Burg, auf dem sich majestätisch die klassizistische St. Stanislaus Kathedrale wie ein griechischer Tempel erhebt. Durch die engen Gassen der Altstadt (UNESCO-Welterbe) mit zahlreichen schönen Häusern aus Gotik und Barock erreichen wir das gotische Ensemble der Anna- und Bernhardinen-Kirchen. Weitere Höhepunkte sind die Johanniskirche mit der alten Universität, die barocke Kasimirkirche, die Peter-und-Paul-Kirche sowie ein Spaziergang zum Tor der Morgenröte.

13. Tag: Vilnius - Wien - Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck/Frankfurt/München bzw. Linz. Der Vormittag steht für einen letzten Stadtbummel zur freien Verfügung. Gegen Mittag Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Österreich (ca. 13.40 - 14.25 Uhr) oder Deutschland. Kneissl Touristik Europa 2018

€ 520,–

€ 560,–

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian oder Lufthansa nach St. Petersburg und von Vilnius retour • Fahrt mit einem baltischen Reisebus • 11 Übernachtungen in ****Hotels und 1 Übernachtung im ***Hotel (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Du/WC • Halbpension, am 8. Tag nur Frühstücksbuffet • Eintritte: St. Petersburg (Peter & Paul-Festung, Eremitage, PeterhofGartenanlage), Zarskoje Selo (Katharinenpalast), Sagadi (Herrenhaus), Turaida (Bischofsburg), Schloss Rundale inkl. Gartenanlage, Kurische Nehrung (Fähre und ökologische Gebühren), Nida (Thomas-Mann-Haus), Trakai (Wasserburg), Vilnius (Universität) • 1 kl. JPM Reiseführer „Baltikum“ je Zimmer • qualifizierte österreichische Reiseleitung/zusätzlich tw. örtliche deutschsprechende Fremdenführer • Flug bezogene Taxen (derzeit € 90,– ab Wien, € 160,– ab österr. Bundesländern und Deutschland) Gültiger Reisepass mit russischem Visum sowie obligatorische Reiseversicherung erforderlich. Mindestteilnehmerzahl: 20 Pers., Höchstteilnehmerzahl: 34 Pers. NICHT INKLUDIERT • Visum für Russland inkl. Besorgungsgebühr (derzeit € 100,–, Einreichung 6 Wochen vor Abreise) sowie obligatorische Reiseversicherung. HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zimmern mit Du/WC: St. Petersburg ****Hotel „Courtyard Marriott Pushkin“ (am Gribojedow Kanal, ca. 10 Min. vom Marinskii Theater) Sagadi

***Hotel „Sagadi Manor“

Tallinn

****Hotel „Sokos Viru“ (100 m von der Altstadt)

Tartu

****Hotel „London“ (im Zentrum)

Riga

****Hotel „Radisson Blu Latvija“ (im Stadtzentrum)

Klaipeda

****Hotel „Radisson Blu“ (im Zentrum) bzw. ****Hotel „Amberton“ (im Zentrum/2. Termin)

Vilnius

****Hotel „Radisson Blu Lietuva“ (im Zentrum)

Russland Baltikum

177


2

1 1

Moskau © Foto Julius 

2

Moskau, Kreml-Kirche © Foto Julius 

3

Russland: Moskau

Moskau - St. Petersburg

Kulturmetropole und Machtzentrum 1. Tag: Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck/München bzw. Linz -

Wien - Moskau. Am Morgen Zuflüge nach Wien bzw. AIRail von Linz nach Wien. Linienflug mit Austrian nach Moskau (ca. 10.05 - 13.50 Uhr). Transfer zum Hotel. Am Abend Fahrt mit der berühmten Moskauer Metro zu einigen der schönsten Metrosta­tionen der Stadt.

2. Tag: Moskau. Programm wie rechts „Moskau - St. Petersburg“, 2. Tag 3. Tag: Moskau. Programm wie rechts „Moskau - St. Petersburg“, 3. Tag

4. Tag: Moskau - Wien - Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck/München bzw. Linz. Am späten Vormittag Transfer zum Flughafen und Rück-

flug nach Wien (ca. 14.35 - 16.35 Uhr) und weiter in die Bundesländer bzw. nach München. Rückfahrt mit AIRail nach Linz. StädteReise mit Flug, Bus und ****Hotel/HP P ERUM

TERMINE

REISELEITER

28.07. - 31.07.2018

Julia Smilga

04.08. - 07.08.2018

Julia Smilga

11.08. - 14.08.2018

Mag. Martin Friessnegg

Flug ab Wien

€ 960,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.040,–

Flug ab Salzburg, Graz, Klagenfurt, Innsbruck, München

€ 1.075,–

EZ-Zuschlag

€ 130,–

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian nach Moskau und retour • Transfers u. Besichtigungsprogramm mit russischem Reisebus mit AC • 3 Übernachtungen in Moskau im ****Hotel „Holiday Inn Sokolniki“ (ca. 15 Minuten mit der Metro vom Roten Platz entfernt - russische Klassifizierung) in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension • Eintritte: Erlöser-Kathedrale, Basilius-Kathedrale, Kreml, TretjakowGalerie, Metrofahrt, Kolomenskoje • 1 Marco Polo Reiseführer „Moskau“ je Zimmer • qualifizierte österreichische/deutsche Reiseleitung, zusätzlich deutschsprachige örtliche Führer • Flug bezogene Taxen (derzeit € 90,– ab Wien, € 180,– ab den Bundesländern und München) Gültiger Reisepass mit russischem Visum und obligatorische Reiseversicherung erforderlich.

Russland

178

3

St. Petersburg, Bank-Brücke © Foto Julius

NICHT INKLUDIERT • Visum für Russland inkl. Besorgungsgebühr (derzeit € 100,–, die Unterlagen müssen bitte bis 6 Wochen vor Abreise bei uns im Büro sein) sowie obligatorische Reiseversicherung.

++Inklusive Bahnfahrt mit dem Hochgeschwindigkeitszug „Sapsan“

Entdecken Sie die faszinierenden altrussischen Zarenstädte: Moderne Bürokomplexe und exklusive Geschäftspassagen bilden in Moskau einen interessanten Kontrast zu den Repräsentationsbauten der Stalin-Ära und vor allem dem altehrwürdigen Kreml, dem „steinernen Herzen“ Russlands. Mit dem Hochgeschwindigkeitszug „Sapsan“ geht es in weniger als 4 Stunden vorbei an typisch russischen Dörfern nach St. Petersburg, dem „Venedig des Nordens“. St. Petersburg zählt mit seinem barockklassizistischen Zentrum, seinen glanzvollen Zarenpalästen und seinen breit angelegten Prachtstraßen, den Prospekten, zu den schönsten Städten Europas. Die historische Altstadt fasziniert mit mehr als 2300 Palästen, Kirchen und Schlössern und zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe. 1. Tag: Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck/München bzw. Linz -

Wien - Moskau. Am Morgen Zuflüge nach Wien bzw. AIRail von Linz nach Wien. Linienflug mit Austrian nach Moskau (ca. 10.05 - 13.50 Uhr). Transfer zum Hotel. Am Abend Fahrt mit der berühmten Moskauer Metro zu einigen der schönsten Metrosta­tionen der Stadt.

2. Tag: Moskau. In den nächsten zwei Tagen erkunden wir die russische Metropole - mit 12 Mio. Einwohnern eine der größten Städte der Welt, eines der Machtzentren der Weltpolitik, aber auch Zentrum der russischen Orthodoxie. Am Vormittag sehen wir bei unserer kurzen Stadtrundfahrt die Erlöserkathedrale. Anschließend steht ein Besuch der großartigen Tretjakow-Galerie, der wichtigsten Sammlung altrussischer Kunst, auf dem Programm. Am Nachmittag geht es schließlich zur alten Zarenresidenz Kolomenskoje und zur Kirche der Gottesmutter von Kasan mit ihren strahlend blauen Zwiebeltürmen.

3. Tag: Moskau. Am Vormittag Besichtigung des Kreml, des historischen Zentrums im Herzen von Moskau. 1156 wurde er von Jurij Dolgoruki angelegt, der als Gründer von Moskau gilt. Iwan III. und seine Nachfolger schmückten den Kreml mit prächtigen geistlichen und profanen Gebäuden, zu denen in der Sowjet-Ära zahlreiche kommunistische Repräsentationsbauten hinzukamen. Beim Rundgang durch das Kreml-Areal besichtigen wir drei einzigartige Kreml-Kathedralen sowie die beeindruckende Rüstkammer. Anschließend sehen wir die Basilius-Kathedrale, die „steinerne Blüte am Platz“ mit ihren herrlichen ZwiebeltürKneissl Touristik Europa 2018


Moskau, Nowodewitschij-Konvent © Foto Julius

men aus dem 17. Jh., sowie das GUM, das größte Kaufhaus Russlands. Möglichkeit zu einem fakultativen Spaziergang vom Roten Platz, einem der berühmtesten Plätze der Welt, entlang der Einkaufsmagistrale Twerskaja-Straße.

4. Tag: Moskau - Bahnfahrt „Sapsan“ nach St. Petersburg. Am Morgen Fahrt zum prachtvollen Nowodewitschij-Konvent (Neujungfrauen-Klo­ ster, UNESCO-Weltkulturerbe), einem der bekanntesten Klöster Russ­ lands. Besichtigung des Klosters und des Friedhofs, auf dem zahlreiche berühmte Personen (u.a. Boris Jelzin) begraben wurden. Transfer zum Bahnhof: Fahrt mit dem Hochgeschwindigkeitszug „Sapsan“, der uns mit bis zu 250 km/h in ca. 3 Std. 45 Min. nach St. Petersburg bringt. Ankunft am späten Nachmittag - Transfer zum Hotel.

5. Tag: St. Petersburg: Eremitage. Rundfahrt durch die beeindruckende Stadt, die über 200 Jahre die Hauptstadt Russlands war: Wir erkunden den Schlossplatz mit dem Winterpalais, die Alexandersäule, den Dekabristenplatz mit der Admiralität sowie den Newski Prospekt und besichtigen die Peter-und-Paul-Festung sowie die Isaak Kathedrale. Am Nachmittag stehen die eindrucksvollen Kunstsammlungen der ­Eremitage mit mehr als 3 Mio. Ausstellungsstücken berühmter Künstler auf dem Programm.

6. Tag: St. Petersburg: Fabergé Museum. Am Vormittag bewundern wir in den beeindruckenden Sälen des Schuwalow Palastes, in dem das Fabergé Museum eröffnet wurde, die schönsten Eier von Fabergé, aber auch Gemälde und Tafelgeschirr. Anschließend Besuch der farbenprächtigen Auferstehungskirche (auch Blutskirche genannt) mit ihren zahlreichen Mosaiken. Der Nachmittag steht zu freien Verfügung. Nach dem gemeinsamen Mittagessen haben wir die Möglichkeit, St. Petersburg bei einer Schifffahrt durch die Kanäle zu erleben (fak.).

7. Tag: St. Petersburg - Zarskoje Selo (Puschkin) - Peterhof - St. Petersburg. Am Vormittag Ausflug nach Zarskoje Selo, das bis 1992 Pusch­ kin hieß: Besichtigung des Katharinenpalastes, eine der schönsten Zarenresidenzen Russlands, mit dem berühmten Bernstein-Zimmer und der wunderschönen Parkanlage. Am Nachmittag Ausflug zum Peterhof, der Sommerresidenz von Peter dem Großen, und Spaziergang durch die herrlichen am Meer gelegenen Gartenanlagen mit den be-

StudienErlebnisReise mit Flug, Bus, Bahn und ****Hotels/HP TERMINE

REISELEITER

28.07. - 04.08.2018

Julia Smilga

04.08. - 11.08.2018

Julia Smilga

P ERUG

11.08. - 18.08.2018 Mariä Himmelfahrt Mag. Martin Friessnegg Flug ab Wien

€ 1.690,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.770,–

Flug ab Salzburg, Graz, Klagenfurt, Innsbruck, München

€ 1.805,–

EZ-Zuschlag

€ 390,–

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian nach Moskau und von St. Petersburg retour • Transfers und Besichtigungsprogramm in Moskau und in St. Petersburg mit russischen Reisebussen mit AC • Bahnfahrt 2. Klasse mit dem Hochgeschwindigkeitszug „Sapsan“ von Moskau nach St. Petersburg • 7 Übernachtungen in ****Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension (Frühstück und Abendessen), am 6. Tag Mittag- statt Abendessen • Eintritte: Moskau (Erlöser-Kathedrale, Basilius-Kathedrale, Nowodewitschij-Konvent, Kreml, Tretjakow-Galerie, Metrofahrt, Kolomenskoje), St. Petersburg (Isaak Kathedrale, Peter-und-PaulFestung, Eremitage, Auferstehungskirche, Fabergé Museum, Peterhof-Parkanlage, Alexander Newski-Kloster), Zarskoje Selo (Katharinenpalast mit Bernsteinzimmer) • je 1 Marco Polo Reiseführer „Moskau“ u. „St. Petersburg“ je Zimmer • qualifizierte österreichische/deutsche Reiseleitung, zusätzlich deutschsprachige örtliche Führer • Flug bezogene Taxen (derzeit € 90,– ab Wien, € 180,– ab den Bundesländern und München) Gültiger Reisepass mit russischem Visum und obligatorische Reiseversicherung erforderlich. NICHT INKLUDIERT • Visum für Russland inkl. Besorgungsgebühr (derzeit € 100,– - die Unterlagen müssen bitte bis 6 Wochen vor Abreise bei uns im Büro sein) sowie obligatorische Reiseversicherung.

eindruckenden Kaskaden.

HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zimmern mit Du/WC

München bzw. Linz. Am Vormittag Besuch des Alexander Newski-Klo-

Moskau

8. Tag: St. Petersburg - Wien - Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck / sters, das 1710 von Peter dem Großen gegründet wurde und das vor allem für seine beiden Friedhöfe bekannt ist, die zahlreiche Prominentengräber (u.a. Dostojewsky und Tschaikowsky) beherbergen. Am Nachmittag Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Wien (ca. 17.20 - 19.10 Uhr) und weiter in die Bundesländer bzw. nach München. Rückfahrt mit AIRail von Wien nach Linz. Kneissl Touristik Europa 2018

****Hotel „Holiday Inn Sokolniki“ (ca. 15 Min. mit der Metro vom Roten Platz entfernt)

St. Petersburg ****Hotel „Courtyard Marriott Pushkin“ (am Gribojedow Kanal, ca. 10 Min. vom Marinskii Theater entfernt)

! 

HINWEIS: Geringfügige Änderung der Programmreihenfolge aus organisatorischen Gründen vorbehalten. Russland

179


1 1

St. Petersburg, Palastbrücke © Foto Julius 

2

Russland: St. Petersburg

Die Zarenstadt von Peter dem Großen ++Kunstschätze der Eremitage und des Fabergé Museums ++Ausflug zum Katharinenpalast u. zum Peterhof Mit seinem barock-klassizistischen Zentrum zählt St. Petersburg zu den schönsten Städten Europas und wird aufgrund seiner zahlreichen Kanäle und der über 500 Brücken gerne als „Venedig des Nordens“ bezeichnet. Entdecken Sie die schönen Zarenpaläste mit ihren herrlichen Gartenanlagen - Zarskoje Selo (Puschkin) mit dem Katharinenpalast und den prachtvollen Peterhof - und besichtigen Sie die wertvollen Kunstschätze in einigen der zahlreichen Museen.

5. Tag: St. Petersburg - Wien - Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck/ München bzw. Linz. Am Vormittag Besuch des Alexander Newski-Klosters, das 1710 von Peter dem Großen gegründet wurde und das vor allem für seine beiden Friedhöfe bekannt ist, die zahlreiche Prominentengräber (u.a. Dostojewsky und Tschaikowsky) beherbergen. Am Nachmittag Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Wien (ca. 17.30 - 19.10 Uhr) und weiter in die Bundesländer bzw. nach München. Rückfahrt mit AIRail von Wien nach Linz. StudienErlebnisReise mit Flug, Bus und ****Hotel/HP TERMINE

REISELEITER

31.07. - 04.08.2018

Julia Smilga

07.08. - 11.08.2018

Julia Smilga

P ERUP

14.08. - 18.08.2018 Mariä Himmelfahrt Mag. Martin Friessnegg € 1.220,–

AIRail ab Linz, Flug ab Wien

€ 1.300,–

1. Tag: Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck/München bzw. Linz -

Flug ab Salzburg, Graz, Klagenfurt, Innsbruck, München

€ 1.335,–

Wien - St. Petersburg. Am Morgen Zuflüge nach Wien bzw. AIRail von

EZ-Zuschlag

Linz nach Wien. Linienflug mit Austrian nach St. Petersburg (ca. 12.50

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian nach St. Petersburg und retour • Transfers und Besichtigungsprogramm mit russischem Bus mit AC • 4 Übernachtungen im ****Hotel „Courtyard Marriott Pushkin“ (am Gribojedow Kanal, ca. 10 Min. vom Marinskii Theater - russische Klassifizierung), in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Halbpension (Frühstück und Abendessen), am 3. Tag Mittag- statt Abendessen • Eintritte: Isaak Kathedrale, Peter-und-Paul-Festung, Eremitage, Auferstehungskirche, Fabergé Museum, Peterhof-Parkanlage, Alexander Newski-Kloster, Zarskoje Selo (Katharinenpalast mit Bernsteinzimmer) • 1 Marco Polo Reiseführer „St. Petersburg“ je Zimmer • qualifizierte österreichische/deutsche Reiseleitung, zusätzlich deutschsprachige örtliche Führer • Flug bezogene Taxen (derzeit € 90,– ab Wien, € 180,– ab den Bundesländern und München) Gültiger Reisepass mit russischem Visum und obligatorische Reiseversicherung erforderlich.

2. Tag: St. Petersburg: Eremitage. Rundfahrt durch die beeindruckende Stadt, die über 200 Jahre die Hauptstadt Russlands war: Wir erkunden den Schlossplatz mit dem Winterpalais, die Alexandersäule, den Dekabristenplatz mit der Admiralität, den Newski Prospekt und besichtigen die Peter-und-Paul-Festung sowie die Isaak Kathedrale. Am Nachmittag besuchen wir die Kunstsammlungen der Eremitage mit mehr als 3 Mio. Ausstellungsstücken berühmter Künstler.

3. Tag: St. Petersburg: Fabergé Museum. Am Vormittag bewundern wir in den beeindruckenden Sälen des Schuwalow Palastes, in dem das Fabergé Museum eröffnet wurde, die schönsten Eier von Fabergé, aber auch Gemälde und Tafelgeschirr. Anschließend Besuch der farbenprächtigen Auferstehungskirche (auch Blutskirche genannt) mit ­ihren zahlreichen Mosaiken. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Nach dem Mittagessen haben wir die Möglichkeit, St. Petersburg bei einer Schifffahrt durch die Kanäle zu erleben (fak.).

4. Tag: St. Petersburg - Zarskoje Selo (Puschkin) - Peterhof - St. Petersburg. Am Vormittag Ausflug nach Zarskoje Selo, das bis 1992 Pusch­ kin hieß: Besichtigung des Katharinenpalastes, eine der schönsten Zarenresidenzen Russlands, mit dem berühmten Bernstein-Zimmer und der wunderschönen Parkanlage. Am Nachmittag Ausflug zum Pe-

180

eindruckenden Kaskaden.

Flug ab Wien

- 16.25 Uhr). Transfer zum Hotel.

Russland

2

Katharinenhof © Mag. Erich Paul

terhof, der Sommerresidenz von Peter dem Großen, und Spaziergang durch die herrlichen am Meer gelegenen Gartenanlagen mit den be-

€ 260,–

NICHT INKLUDIERT • Visum für Russland inkl. Besorgungsgebühr (derzeit € 100,–, die Unterlagen müssen bitte bis 6 Wochen vor Abreise bei uns im Büro sein) sowie obligatorische Reiseversicherung.

! 

HINWEIS: Geringfügige Änderung der Programmreihenfolge aus ­ rganisatorischen Gründen vorbehalten. o

Kneissl Touristik Europa 2018


2

Kozyrevsk

Tolbachik Toter Wald

Avachinsky

Paratunka Gorely

Petropavlovsk Mutnovsky

Khodutka

1 1

Bär am Kurilensee © SergeyKrasnoshchokov/Fotolia.com 

2

Expeditionsfahrzeug beim Avachinsky © Sepp Puchinger

Russland: Höhepunkte Kamtschatkas Bären, Vulkane und Gletscher

++Hubschrauber-Flug zu Bären am Kurilensee ++Bootsausflug zur Insel Starichkov Neun Zeitzonen von Moskau entfernt liegt die östlichste Provinz Russlands - Kamtschatka. In unberührter Wildnis ragt auf der Halbinsel im Nordpazifik die weltweit größte Ansammlung aktiver Vulkane empor. Die 30 aktiven Vulkane vermitteln zusammen mit den unzähligen Fumarolen, Geysiren, Säureseen und kochenden Schlamm- und Schwefelbecken einen Eindruck von der Erdentstehung. Dank unserer Helikopter-Expedition haben wir die Gelegenheit, Kamtschatka-Bären beim Lachsfischen zu beobachten. Programm siehe Katalog „Fernreisen 2018“, Seiten 134–135 1. Tag: Wien/Frankfurt/München - Moskau. 2. - 3. Tag: Moskau - Petropavlovsk.

4. Tag: Petropavlovsk - Hubschrauberflug zum Kurilensee - Hubschrauberflug zum Mutnovsky. 5. Tag: Vulkan Mutnovsky.

6. Tag: Vulkan Gorely - Paratunka.

7. Tag: Paratunka - Vulkan Avachinsky/Besteigung des Verbljud. 8. - 9. Tag: Vulkan Avachinsky - Kozyrevsk. 10. Tag: Kozyrevsk - Vulkan Tolbachik. 11. - 12. Tag: Vulkan Tolbachik.

13. - 14. Tag: Gebiet Tolbachik - Kozyrevsk - Esso - Petropavlovsk.

15. Tag: Petropavlovsk: Bootsausflug auf die Insel Starichkov bzw. Flug ins Tal der Geysire (fak.).

16. Tag: Petropavlovsk - Moskau - Wien/Frankfurt/München. WanderExpeditionsReise mit Flug, Helikopter, Geländefahrzeug, Hotels, Hütten und Zelt/meist VP P ERUK

TERMIN

REISELEITER

08.08. - 23.08.2018

Mag. Enrico Gabriel (Geograf)

Flug ab Wien

€ 5.580,–

Flug ab München, Frankfurt

€ 5.680,–

Einzelzimmer-/Einzelzelt-Zuschlag

Kneissl Touristik Europa 2018

Kurilensee

€ 460,–

LEISTUNGEN • Linienflug mit Aeroflot über Moskau nach PetropavlovskKamtschatskij und retour • Transfers in Moskau vom Flughafen zum Hotel und retour sowie Stadtrundfahrt am 2. Tag • alle Transporte auf Kamtschatka mit einem geländegängigen Expeditionsfahrzeug bzw. am 4. Tag mit Mi-8-Helikoptern • 1 Übernachtung in Moskau in einem ****Hotel in Zweibettzimmern mit Dusche/WC inkl. Halbpension (russische Klassifizierung) • 5 Übernachtungen in einfachen Hotels in Zweibettzimmern mit Dusche/WC, 2 Übernachtungen am Avachinsky in einfachen Hütten in Mehrbettzimmern und 1 Übernachtung in Kozyrevsk in einer privaten Datscha in Hütten für 2 Personen, 5 Übernachtungen in einfachen Zelten (3-Personen-Zelt für jeweils 2 Personen) • Verpflegung durch die Campingküche vom 3. Tag abends bis zum 16. Tag morgens • Eintritte: diverse Thermalquellen, Nationalparkgebühren • qualifizierte österreichische Reiseleitung und einheimischer russischer Führer, Dolmetscher (Russisch-Englisch) • Flug bezogene Taxen (derzeit € 130,–) Gültiger Reisepass mit russischem Visum und obligatorische Reiseversicherung erforderlich. Mindestteilnehmerzahl: 10 Pers., Höchstteilnehmerzahl: 16 Pers. NICHT INKLUDIERT • Visum für Russland inkl. Besorgungsgebühr (derzeit € 100,–, Unterlagen müssen bitte bis 6 Wochen vor Abreise bei uns im Büro sein) sowie obligatorische Reiseversicherung weltweit.

! 

HINWEIS: Aufgrund der jahrzehntelangen Isolation ist Kamtschatka aus touristischer Sicht ein relativ junges Reiseland. Die Besteigung der Vulkane erfordert sehr gute Kondition und Ausdauer, die Bergerlebnisse sind aber unvergesslich schön. Unberührte Natur heißt auch, dass die Infrastruktur nicht so entwickelt ist, wie wir es von westlichen Ländern gewohnt sind. Fünf Nächte werden in einfachen Zeltcamps fern jeglicher Zivilisation verbracht. Die Zelte werden von den Teilnehmern selbst aufgestellt, wobei sich natürlich immer helfende Hände finden, wenn jemand nicht so geübt ist. Soweit möglich, werden die heißen Quellen zum Baden benützt, man wird jedoch nicht täglich duschen können. Kamtschatkas Natur bietet sauberes Quellwasser und nach Möglichkeit werden die Mahlzeiten, die ein russischer Koch für uns zubereitet, aus frischen Naturprodukten, aber auch aus Nudeln,... bestehen. Die beschriebene Abfolge der Programmpunkte dient nur zur Orientierung - aus witterungsbedingten oder organisatorischen Gründen bleiben Änderungen des Programmablaufes vorbehalten. Sollte eine Helikopterlandung am Mutnovsky-Plateau nicht möglich sein, werden Sie mit dem Auto zum Basislager gebracht. Bitte beachten Sie, dass wir auf die Preise und die Durchführung des fakultativ angebotenen Ausfluges keinen Einfluss haben - die angegebenen Preise sind die bei Drucklegung des Kataloges gültigen und können vor Ort jederzeit geändert werden. Der Einzelzimmer/-zelt-Zuschlag bezieht sich nur auf die Hotel- und Zeltübernachtungen - in den Hütten am Avachinsky und in Kozyrevsk können keine Einzelzimmer bestätigt werden.

Russland: Kamtschatka

181


2

Oslo

Stockholm Göteborg

1 1

Oslo, Oper © Innovation Norway 

2

Malmö Kopenhagen

Stockholm © Ola Ericson

Skandinavische Königsstädte

Kopenhagen - Oslo - Stockholm

Gamla Stan. Möglichkeit zur individuellen Verlängerung in der schönen schwedischen Hauptstadt (gerne informieren wir Sie) bzw. Transfer zum Flughafen - Rückflug nach Wien (ca. 16.50 - 19.10 Uhr) und weiter in die Bundesländer/München bzw. Rückfahrt mit AIRail nach Linz. StudienErlebnisReise mit Flug, Bus, meist ****Hotels/meist HP

1. Tag: Linz/Salzburg 1/Graz 1/Klagenfurt/Innsbruck 1 - Wien/Frank-

furt/München - Kopenhagen - Øresund-Brücke - Malmö. Linienflug nach Kopenhagen (ab Wien ca. 07.15 - 09.00 Uhr). Transfer ins Zentrum und Stadtrundgang durch die bezaubernde dänische Hauptstadt: Wir sehen das Schloss Christiansborg - den Sitz des dänischen Parlaments, die alte Börse, das schöne Schloss Amalienborg mit der königlichen

Ursula Wallnstorfer

02.07. - 06.07.2018

Ingrid Hafeneder

16.07. - 20.07.2018

Rosa Hackl

20.08. - 24.08.2018

Ursula Wallnstorfer

Flug ab Wien

chen Gefionbrunnen sowie den farbenprächtigen Nyhavn. Am späten

Flug ab Linz/retour nach Wien inkl. AIRail nach Linz

€ 980,– € 1.100,– € 1.070,– € 1.190,–

Brücke und erreichen Malmö, die drittgrößte Stadt Schwedens.

Flug ab Salzburg 1, Graz 1, Klagenfurt, Innsbruck 1, Frankfurt, München

nach Göteborg, der zweitgrößten Stadt Schwedens - kurze Besichti-

EZ-Zuschlag

2. Tag: Malmö - Göteborg - Oslo. Fahrt entlang der schwedischen Küste gung der Innenstadt. In rascher Fahrt geht es entlang des Oslofjordes schließlich nach Oslo: Auffahrt auf den Holmenkollen, von wo man den faszinierenden Ausblick auf die norwegische Hauptstadt genießt. 3. Tag: Oslo - Karlstad. Bei der Stadtrundfahrt in Oslo sehen wir u.a. das Parlament sowie das königliche Schloss und besuchen das Rathaus, die moderne Oper und den weltberühmten Frognerpark mit den einzigartigen Skulpturen Gustav Vigelands. Auf der Museumshalbinsel Bygdø besuchen wir die Wikingerschiffe, Bestattungsschiffe, die am Oslofjord gefunden wurden, sowie das Polarschiff „Fram“ von Fridtjof Nansen. Am späten Nachmittag Fahrt zur schwedischen Grenze und weiter nach Karlstad am Vänernsee, dem drittgrößten See Europas.

4. Tag: Karlstad - Gripsholm - Stockholm. Am Vormittag erreichen wir Mariefred mit dem beeindruckenden Renaissance-Schloss Gripsholm am schönen Mälar-See. Nach einem kurzen Aufenthalt beim Schloss Drottningholm (UNESCO-Weltkulturerbe), dem Wohnsitz der schwedischen Königsfamilie, geht es schließlich in die bezaubernde schwedische Hauptstadt Stockholm, die wegen ihrer zahlreichen Inseln und Kanäle auch „Venedig des Nordens“ genannt wird. Am späten Nachmittag erster Spaziergang durch die bezaubernde Altstadt von Stockholm. 5. Tag: Stockholm - Frankfurt/München/Wien - Salzburg/Graz/Klagenfurt/Innsbruck bzw. Linz. Am Vormittag Besichtigung des 1961

geborgenen Kriegsschiffes Wasa, das auf seiner Jungfernfahrt 1628 im Stockholmer Hafen gesunken war und erst 1961 geborgen wurde. An­schließend Stadtrundfahrt durch die schwedische Hauptstadt -

182

28.05. - 01.06.2018 Fronleichnam

Residenz, die Marmorkirche, die „kleine Meerjungfrau“, den figurenreiNachmittag überqueren wir den Øresund auf der knapp 8 km langen

Skandinavien

P NSKS

TERMINE

wir sehen das Schloss, die prächtige Domkirche und die Riddarhol-

€ 1.090,– € 1.210,–

1

€ 260,–

€ 260,–

A  ufgrund des frühen Abfluges am 1. Tag muss der Zuflug von Salzburg/Innsbruck/Graz bereits am V ­ orabend erfolgen. Wir reservieren gerne ein Hotel in Wien für Sie (nicht inkludiert/S. 191).

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian bzw. Lufthansa nach Kopenhagen und von Stockholm retour • Fahrt mit Reisebus mit verstellbaren Sitzen (****Sitzabstand), Bordtoilette und Aircondition • Mautgebühr für die Øresund-Brücke • 3 Übernachtungen in ****Hotels und 1 Nacht im ***Hotel (LandesKlassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Frühstücksbuffet, zusätzlich Abendessen am 1., 2. und 3. Tag • Eintritte: Oslo (Wikingerschiffe, Fram), Stockholm (Wasa) • qualifizierte österreichische Reiseleitung bis 5. Tag mittags • Flug bezogene Taxen (derzeit € 70,– ab Wien, € 140,– ab österr. Bundesländern und Deutschland) Gültiger Reisepass erforderlich. Mindestteilnehmerzahl: 20 Pers., Höchstteilnehmerzahl: 34 Pers. HOTELUNTERBRINGUNG: Die Unterbringung erfolgt in folgenden oder ähnl. Hotels (Landes-Klassifizierung) in Zimmern mit Du/WC: Malmö

****Hotel „Scandic S:t Jörgen“ (im Zentrum) - 1. Term. bzw. ****Hotel „Radisson Blu“ (im Zentrum) - 2. - 4. Termin

Oslo

****Hotel „Scandic Holmenkollen“ (am Holmenkollen)

Karlstad

****Hotel „Scandic Winn“ (im Zentrum)

Stockholm *** Hotel „Downtown Camper by Scandic“ (15 Min. von der Altstadt)

men Kirche sowie das Rathaus und spazieren über die Altstadtinsel Kneissl Touristik Europa 2018


2

1 1

Helsinki © Mikhail Markovskiy/Fotolia.com 

2

Kopenhagen, Nyhavn © Elisabeth Kneissl-Neumayer

Skandinav. Hauptstädte

Denkmal und zur Felsenkirche. Am Nachmittag Zeit für einen Ausflug mit der Fähre zur Festung Suomenlinna.

Kopenhagen - Oslo - Stockholm - Helsinki

7. Tag: Helsinki - Frankfurt/München - Wien/Linz/Salzburg/Graz/Inns-

1. Tag: Linz/Salzburg 1/Graz 1/Innsbruck 1 - Wien/Frankfurt/München -

freien Verfügung. Gegen Mittag Transfer zum Flughafen - um 13.50 Uhr

Kopenhagen - Øresund-Brücke - Malmö. Linienflug nach Kopenhagen (ab Wien ca. 07.15 - 09.00 Uhr). Transfer ins Zentrum und Stadtrundgang durch die bezaubernde dänische Hauptstadt: Wir sehen Schloss

bruck. Der Vormittag steht für einen individuellen Stadtbummel zur Rückflug mit Lufthansa über Frankfurt nach Österreich bzw. München. StudienErlebnisReise mit Flug, Bus, *** und ****Hotels/meist HP TERMINE

REISELEITER

28.05. - 03.06.2018 Fronleichnam

Ursula Wallnstorfer

02.07. - 08.07.2018

Ingrid Hafeneder

Nyhavn. Am späten Nachmittag überqueren wir den Øresund auf der

16.07. - 22.07.2018

Rosa Hackl

knapp 8 km langen Brücke und erreichen Malmö.

23.07. - 29.07.2018

Ingrid Hafeneder

Christiansborg, die alte Börse, das schöne Schloss Amalienborg mit der königlichen Residenz, die Marmorkirche, die „kleine Meerjungfrau“, den figurenreichen Gefionbrunnen sowie den farbenprächtigen

2. Tag: Malmö - Göteborg - Oslo. Heute geht es entlang der schwedischen Küste nach Göteborg, der zweitgrößten Stadt Schwedens - kurze Besichtigung der Innenstadt. In rascher Fahrt entlang des Oslofjordes erreichen wir Oslo. Auffahrt auf den Holmenkollen, von wo man einen

13.08. - 19.08.2018 M. Himmelfahrt

Rosa Hackl

20.08. - 26.08.2018

Ursula Wallnstorfer

Flug ab Wien

P NSSH

€ 1.390,– € 1.450,–

faszinierenden Ausblick auf die norwegische Hauptstadt genießt.

Flug ab Linz, Salzburg 1, Graz 1, Innsbruck 1, Frankfurt, München

das Parlament sowie das königliche Schloss und besuchen das Rat-

Aufpreis Zweibett-Außenkabine Viking Line

3. Tag: Oslo - Karlstad. Bei der Stadtrundfahrt in Oslo sehen wir u.a. haus, die moderne Oper und den weltberühmten Frognerpark mit den einzigartigen Skulpturen Gustav Vigelands. Auf der Museumshalbinsel Bygdø besuchen wir die Wikingerschiffe, Bestattungsschiffe, die am Oslofjord gefunden wurden, sowie das Polarschiff „Fram“ von Fridtjof Nansen. Am späten Nachmittag Fahrt zur schwedischen Grenze und weiter nach Karlstad am Vänernsee, dem drittgrößten See Europas.

4. Tag: Karlstad - Gripsholm - Stockholm. Am Vormittag erreichen wir Mariefred mit seinem beeindruckenden Renaissance-Schloss Gripsholm am schönen Mälar-See. Kurzer Aufenthalt beim Schloss Drottningholm (UNESCO-Weltkulturerbe), dem Wohnsitz der schwedischen Königsfamilie. Weiter in die bezaubernde schwedische Hauptstadt Stockholm, die wegen ihrer zahlreichen Inseln und Kanäle auch „Venedig des Nordens“ genannt wird - erster Stadtrundgang.

5. Tag: Stockholm - Schifffahrt Viking Line. Besichtigung des 1961 geborgenen prächtigen Kriegsschiffes Wasa, das auf seiner Jungfernfahrt 1628 im Stockholmer Hafen gesunken war. Anschließend Stadtrundfahrt durch die schwedische Hauptstadt - wir sehen das Schloss, die prächtige Domkirche, die Riddarholmen Kirche sowie das Rathaus und spazieren über die Altstadtinsel Gamla Stan. Mittags Besuch der Wachablöse vor dem königlichen Schloss. Am späten Nachmittag Einschiffung auf Viking Line und Abfahrt nach Helsinki.

6. Tag: Helsinki. Ankunft in der finnischen Hauptstadt am Vormittag. Die Stadtbesichtigung führt uns zum regen Marktplatz, zur UspenskiKathedrale, zum Senatsplatz mit dem imposanten Dom, zum SibeliusKneissl Touristik Europa 2018

€ 1.500,– € 1.560,–

EZ-Zuschlag (Hotels und Fähre) Aufpreis Einzel-Außenkabine Viking Line 1

€ 30,–

€ 30,–

€ 380,–

€ 380,–

€ 60,–

€ 60,–

F lug von Graz/Innsbruck/Salzburg nach Wien bereits am Vorabend. Wir reservieren gerne ein Hotel in Wien (nicht inkl./siehe S. 191).

LEISTUNGEN • Linienflug mit Austrian bzw. Lufthansa nach Kopenhagen und von Helsinki über Frankfurt retour • Fahrt mit Reisebus mit verstellbaren Sitzen (****Sitzabstand), Bordtoilette und AC, am 6. und 7. Tag mit einem finnischen Bus • Mautgebühr für die Øresund-Brücke • Fähre Stockholm - Helsinki mit Viking Line in Zweibett-Innenkabinen inkl. Skandinavischem Buffet am Abend und Frühstücksbuffet • 5 Übernachtungen in *** und ****Hotels (jeweils Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC • Frühstücksbuffet, zusätzlich Abendessen am 1., 2. und 3. Tag • Eintritte: Oslo (Wikingerschiffe, Fram), Stockholm (Wasa), Helsinki (Felsenkirche) • qualifizierte österr./deutsche Reiseleitung bis 6. Tag abends • Flug bezogene Taxen (derzeit € 130,– ab Wien, € 180,– ab BL u. D) Gültiger Reisepass erforderlich. Mindestteilnehmerzahl: 20 Pers., Höchstteilnehmerzahl: 34 Pers. HOTELUNTERBRINGUNG WIE SEITE 182, ZUSÄTZLICH: Helsinki

! 

****Hotel „Scandic Grand Marina“ (im Stadtzentrum)

HINWEIS: Bei Buchung benötigen wir bitte (für Viking Line) Ihr Geburtsdatum und Ihre Nationalität.

Skandinavien

183


Archäologin, Archäologe auf Zeit Knisternde Spannung liegt in der Luft - die Aufmerksamkeit ist ganz bei Kerstin: Die archäolo­ gie­begeisterte Apothekerin aus Innsbruck legt sehr behutsam und konzentriert mit ihrer Kelle eine römische Reitermaske frei. Immer deutlicher zeigt sich das wundervolle Artefakt, immer mehr Gestaltungsdetails kommen an das Tageslicht. Ein ehrfürchtiges Raunen geht durch die Gruppe, welche Kerstin aufgeregt über die Schulter schaut. Als die vollständig erhaltene Reitermaske vorsichtig und mit aller Sorgfalt aus der Schicht 6 geborgen wird, bricht in der Gruppe befreiter Jubel aus – und Kerstin wird sich noch jahrelang mit strahlenden ­Augen an ihren ersten „Schatzfund“ erinnern.

Kelten, Römer, Germanen, Slawen, Awaren - sie alle besiedelten neben vielen weiteren Völkern einst den euro­ päischen Raum. Spuren dieser Völker finden sich im Boden: Siedlungsreste, Waffen, Gebrauchsgegenstände, Schmuck und Schätze. Die Beschäftigung mit der Geschichte des eigenen Kulturraumes fasziniert immer mehr Menschen. Viele Laien verfügen über einen hohen Wissensstand zum Thema Archäologie. Die Möglichkeit, selbst an einer Grabung teilzunehmen, war Privatpersonen bisher allerdings nur in Ausnahmefällen möglich. Der Verein „ARGE Archäologie“ bietet interessierten Amateuren seit zehn Jahren die Möglichkeit der aktiven Teilnahme an hochklassigen archäologischen Grabungen im europäischen Raum - auch ohne praktische Vorkenntnisse. Renommierte Universitäten, führende Museen und archäologische Institute sichern dabei als wissenschaftliche Partner das gebotene Niveau des Programms. Ein erheblicher Teil der Einnahmen ergeht an die Grabungen und unterstützt damit die laufende wissenschaftliche Arbeit und die gesicherte Fortführung der Grabungsprojekte.

Bei der Erforschung keltischer Städte, römischer Prunkvillen, frühchristlicher Bischofssitze, mittelalterlicher Burgen oder hellenistischer Heiligtümer wird Geschichte buchstäblich „begreifbar“. Die persönliche Teilnahme und Mitarbeit an einer Grabung eröffnet Einsichten und Erkenntnisse, die über Buchwissen weit hinausgehen. Der jeweils einwöchige Aufenthalt bei Grabungen beinhaltet die fachlich begleitete tägliche Mitarbeit an der Grabung, eine Einführung in die Geschichte der untersuchten Kultur, die theoretische und praktische Vermittlung der Methoden der Archäologie, das Kennenlernen antiker Handwerkstechniken - und natürlich Austausch, Gespräche und Diskussionen mit den beteiligten Forschern und Studenten. Thematisch ergänzende Exkursionen runden das Programm ab. Die ARGE Archäologie veranstaltet - ab 2018 in Kooperation mit Kneissl Touristik - exklusive archäologische StudienReisen in kleinen Gruppen. Die Themenpalette reicht dabei von der Steinzeit bis in das Mittelalter und führt auch in außereuropäische Ziele.

Weiterführende Infos und Kontakt: www.arge-archaeologie.at

© Klaus Schindl

184

Kneissl Touristik Europa 2018


Grabungen Mit der ARGE Archäologie können Sie als interessierter Amateur bei hochklassigen archäologischen Grabungen aktiv mitforschen - auch ohne praktische Vorkenntnisse - Seite an Seite mit den Archäologen. Nachstehend finden Sie nur eine Auswahl an Grabungsreisen - das gesamte Angebot wird unter www.arge-archaeologie.at dargestellt.

ASCOLI SATRIANO Daunische Siedlung und Gräberfeld Grabungsreise: 25. August bis 1. September 2018 Italien / Apulien Mindestens 5, maximal 8 TeilnehmerInnen

FRAUENBERG Der römische Isis-Tempel Grabungsreise: 2. Juni bis 9. Juni 2018 sowie 25. August bis 1. September 2018 Österreich / Steiermark Mindestens 5, maximal 8 TeilnehmerInnen

GERGOVIA Die Keltenstadt des Vercingetorix Grabungsreise: 4. August bis 11. August 2018 Frankreich / Auvergne Mindestens 5, maximal 8 TeilnehmerInnen

SCHWANBERG Die Burg der Aribonen Grabungsreise: 7. Juli bis 14. Juli 2018 Österreich / Steiermark Mindstens 5, maximal 8 TeilnehmerInnen

Detaillierte Reiseinformationen und Kontakt: www.arge-archaeologie.at

© Klaus Schindl Kneissl Touristik Europa 2018

185


Hexenhäuser und Nuraghen Neandertaler Sardiniens Urgeschichte und frühe Menschen Prähistorische Giganten, Gräber & Nuraghen ++Gigantengrab von Li Lolghi ++Nekropole von Su Crucifissu Mannu ++Santu Antine ++Brunnenheiligtum von Santa Cristina ++Giganten vom Mont’e Prama ++Vorträge

Anthropologische StudienReise zu den schönsten Bilderhöhlen Frankreichs ++Standorthotel in Sarlat-la-Canéda ++Lascaux IV und Pech Merle ++Mindestens 2 Höhlen pro Tag ++Hochkarätige Abendvorträge ++Ergänzende Museumsbesuche

Die prachtvolle steinzeitliche Megalithkultur von Sardinien beein-

Die sommerliche ArchäologieReise führt zu den Zentren der Neander-

druckt auch Weitgereiste mit monumentalen Anlagen und vollendeter

taler und frühen modernen Menschen in der an Fundstellen reichen

Baukunst. Eine Vielzahl von Brunnenanlagen, Grabstätten und Sied-

Region Périgord. Wir werden uns dieser Epoche wissenschaftlich und

lungen erzählen von der hohen Kultur der prähistorischen Einwohner

menschlich nähern. Uns erwarten beeindruckende originale Fundstel-

dieser landschaftlich gesegneten Insel. Gleichwohl ist die Megalith-

len sowie unvergessliche Eindrücke aus den Kulthöhlen, die von un-

kultur Sardiniens noch beinahe unerforscht.

seren Vorfahren mit fantastischen Bildern und Gravuren geschmückt

Nach der verlöschenden steinzeitlichen Megalithkultur konnte sich

wurden.

ab der frühen Bronzezeit bis hinein in die Eisenzeit auf Sardinien eine weitere Zivilisation entwickeln, die von Wissenschaftlern als eine

Ergänzende Museumsbesuche zeigen herausragende Fundobjekte,

der größten frühgeschichtlichen Inselkulturen im Mittelmeerraum

und die abendlichen Vorträge tragen dazu bei, die vielfältigen Ein-

bezeichnet wird – die „Nuraghen-Kultur“. Und in der Tat prägen die

drücke und Informationen unserer Reise in ein Gesamtbild der frühen

bislang etwa 7000 gefundenen Nuraghen bis heute das Bild der Land-

Europäer und ihrer Lebensumstände einzuordnen. Darüber hinaus

schaft. Wir erkunden die wichtigsten Zeugnisse der Megalith- und der

gewinnen wir einen Überblick zur aktuellen Forschungslage - und ge-

Nuraghenkultur, wir werden aber auch Relikte anderer antiker Kul-

nießen auch die exquisite französische Küche.

turen nicht unbeachtet am Wegesrand liegenlassen. Immer wieder führen uns dabei kleine Wanderungen in die herrliche Landschaft Sardiniens. StudienReise ab/bis Olbia TERMIN

REISELEITUNG

19.05. - 26.05.2018

Anita Soós BA (Archäologin)

Veranstalter: Kneissl Touristik Preis u. Detailprogramm auf Anfrage Mindestteilnehmerzahl: 12 Personen, Höchstteilnehmerzahl: 20 Pers.

StudienReise ab/bis Lyon TERMINE

REISELEITUNG

23.06. - 30.06.2018

Anita Soós BA (Archäologin)

01.09. - 08.09.2018

Anita Soós BA (Archäologin)

Veranstalter: Kneissl Touristik Preis u. Detailprogramm auf Anfrage Mindestteilnehmerzahl: 12 Personen, Höchstteilnehmerzahl: 20 Pers.

Detaillierte Reiseinformationen und Kontakt: www.arge-archaeologie.at

Sardinien © Klaus Schindl

186

Kneissl Touristik Europa 2018


Orkney Islands

Schottlands vergessener Archipel

Auf den Spuren der Katharer

++Kammergrab Maes Howe ++Frühzeitliche Siedlung Skara Brae ++Ring of Brodgar ++Dwarfie Stane ++Orkney Folk Festival (fak.) ++Konzerte in Kirkwall inkludiert ++Whisky-Brennerei Scapa ++Abend-Vorträge

Spektakuläre Burgruinen, einsame Kloster­anlagen, Dörfer und Städte im „Pays cathare“

Vor tausenden Jahren stellten steinzeitliche Menschen auf den kargen

Die Katharer (griechisch: katharós = rein) bildeten im Mittelalter eine

und lebensfeindlichen Orkneyinseln, auf den Hebriden und auf den

der größten Glaubensgemeinschaften abseits der römischen Kirche.

Shetlands riesige Menhire auf, legten verblüffend modern anmutende

Obwohl in weiten Teilen Europas verbreitet, waren sie vor allem im

Siedlungen an und errichteten gigantische Grabanlagen.

Süden Frankreichs beheimatet. Bis heute ist das kulturelle Erbe dieser

Bis heute gibt die Megalithkultur (griechisch: mega = groß, lithos =

mit vielen Mythen und Legenden in Verbindung gebrachten Glaubens-

Stein) den Wissenschaftlern viele Rätsel auf. Unbestritten ist jedoch,

bewegung im „Pays cathare“ allgegenwärtig.

++Carcassonne ++Châteaux de Lastours ++Region „Corbières“ ++Museumsbesuche ++Vorträge

dass unsere Vorfahren Astronomie und Kalendarium sehr genau kannten, Tag- und Nachtgleiche ebenso wie die Sonnenwenden.

Ihre Lehre, dass die Erlösung nur in der immateriellen Welt zu finden sei, war der römischen Kirche ein Dorn im Auge. Im 12. Jahrhundert

Wir konzentrieren uns bei dieser StudienReise auf die mit neolithi-

wuchs der Einfluss der Katharer auf Politik und Gesellschaft, viele

schen Stätten geradezu übersäten Orkney Inseln und besuchen Maes

Adelige der Region Languedoc-Roussillon sympathisierten mit der

Howe, eine unglaubliche Konstruktion prähistorischer Ingenieure,

Bewegung. Um ihre Vormachtstellung zurückzugewinnen, rief Papst

Skara Brae, eine jahrtausendelang von Sanddünen bedeckte kom-

Innozenz III einen Kreuzzug gegen die Katharer und ihre Unterstützer

plett erhaltene steinzeitliche Siedlung, weiters das wie von Riesen

aus … Mit einem Archäologen sind wir dem Geheimnis der Katharer auf

geschaffene Dwarfie Stane - das nördlichste Felsgrab Europas, den

der Spur. Achtung: zum Teil Wanderungen auf steilen Wegen.

Ring von Brodgar und weitere Stätten der einzigartigen europäischen Megalithkultur. StudienReise ab/bis Kirkwall/Orkney Mainland TERMIN

REISELEITER

19.05. - 28.05.2018

Christoph Doppelhofer MA (Archäologe)

Veranstalter: Kneissl Touristik Preis u. Detailprogramm auf Anfrage Mindestteilnehmerzahl: 12 Personen, Höchstteilnehmerzahl: 24 Pers.

StudienReise ab/bis Toulouse TERMIN

REISELEITER

29.09. - 06.10.2018

David Jecker lic. phil. (Archäologe)

Veranstalter: Kneissl Touristik Preis u. Detailprogramm auf Anfrage Mindestteilnehmerzahl: 12 Personen, Höchstteilnehmerzahl: 20 Pers.

Detaillierte Reiseinformationen und Kontakt: www.arge-archaeologie.at

Orkney, Skara Brae © Fotolia.com Kneissl Touristik Europa 2018

187


Liebe Urlauber und Reisende! Wir empfehlen Ihnen den Abschluss einer Reiseversicherung der Europäischen Reiseversicherung AG. Die Europäische ist im Notfall weltweit rund um die Uhr für Sie erreichbar. • • • • •

Reisestorno & Reiseabbruchschutz Reisegepäckversicherung Auslandsreisekrankenversicherung Heimtransport inklusive Ambulanzjet 24-Stunden-Notruf und Soforthilfe weltweit Komplett+Schutz

Kneissl Flug/Schiff-Schutz

Bus/Bahn/AutoSchutz

Reisestorno bis zum gewählten Reisepreis bis zum gewählten Reisepreis bis zum gewählten Reisepreis erweiterte Stornogründe Erfolgt der Versicherungsabschluss später als 3 Tage nach Reisebuchung sind nur Ereignisse versichert, die ab dem 10. Tag nach Versicherungsabschluss eintreten (ausgenommen Unfall, Todesfall oder Elementarereignis).

1. Stornokosten bei Nichtantritt der Reise (inkl. Buchungsgebühren)

Reiseabbruch 2. Ersatz der gebuchten, nicht genutzten Reiseleistungen bis zum gewählten Reisepreis 3. Zusätzliche Rückreisekosten bis 100 % Verspätungsschutz 4. Versäumnis des Transportmittels und Umsteigeschutz: bis € 1.000,Mehrkosten für Nächtigung und Verpflegung inkl. Nachreisekosten 5. Verspätete Ankunft am Heimatbahnhof/-flughafen: bis € 350,Mehrkosten für Taxifahrt oder Nächtigung und Verpflegung Reisegepäck 6. Ersatz bei Beschädigung oder Abhandenkommen von Reisegepäck bis € 3.500,inkl. Sportgeräte (z.B. während des Transports oder bei Diebstahl) Neuwertdeckung 7. Bargeldersatz bei Diebstahl bis € 150,8. Ersatzkäufe bei Gepäcksverspätung am Reiseziel bzw. Ersatz der Leihgebühren (z.B. für Sportgeräte): bei Gepäcksverspätung bis 72 Stunden bis € 350,bei Gepäcksverspätung über 72 Stunden bis € 750,9. Hilfe und Kostenersatz für Wiederbeschaffung von Dokumenten bis € 350,10. Hilfe und Vorschuss bei Diebstahl von Zahlungsmitteln bis € 750,Suche und Bergung 11. Such- und Bergungskosten bei Unfall, Berg- oder Seenot bis € 80.000,Medizinische Leistungen im Ausland und Heimtransport 12. Transport ins Krankenhaus/Verlegungstransport bis 100 % 13. Ambulante Behandlung bis 100 % 14. Stationäre Behandlung bis € 1.000.000,15. Heimtransport bei medizinischer Notwendigkeit (inkl. Ambulanzjet) bis 100 % 16. Heimtransport nach 3 Tagen Krankenhausaufenthalt, bis 100 % auch ohne medizinische Notwendigkeit (exkl. Ambulanzjet) 17. Nachreise bei unterbrochener Rundreise bis 100 % 18. Verspätete Rückreise inklusive Zusatznächtigungen Reisekosten bis 100 % Nächtigungen bis € 1.500,19. Krankenbesuch ab 5 Tagen Krankenhausaufenthalt 20. Medikamententransport bis 100 % 21. Kinderrückholung durch eine Betreuungsperson bis € 4.000,22. Überführung im Todesfall oder Begräbnis am Ereignisort bis 100 % Maximalleistung für 12. bis 22. bei unerwartetem Akutwerden einer bis € 500.000,bestehenden Erkrankung Invalidität nach Unfall 23. Entschädigung für dauernde Invalidität ab 50 % € 40.000,Reiseprivathaftpflicht 24. Sach- und Personenschäden pauschal bis € 750.000,Hilfe bei Haft oder Haftandrohung im Ausland 25. Hilfe bei Beschaffung eines Anwalts/Dolmetschers ja 26. Vorschuss für Anwalt bis € 3.000,27. Vorschuss für Strafkaution bis € 13.000,24-Stunden-Notruf und Soforthilfe weltweit Assistance ja

bis 100 %

-

-

-

-

bis € 1.500,-

bis € 1.500,-

-

-

bis € 150,-

-

-

-

bis € 40.000,-

bis € 40.000,-

bis 100 % bis 100 % bis € 500.000,bis 100 %

bis 100 % bis 100 % bis € 500.000,bis 100 %

bis 100 %

bis 100 %

-

-

-

-

bis 100 %

bis 100 %

bis € 40.000,-

bis € 10.000,-

-

-

-

bis € 750.000,-

ja

ja

Kneissl Flug/Schiff - Schutz Reisepreis bis € 400,€ 750,€ 1.000,€ 1.500,€ 2.000,€ 2.500,€ 3.000,€ 4.000,-

Europa* € 39,€ 50,€ 60,€ 71,€ 86,€ 107,€ 132,€ 178,-

Es gelten die EUROPÄISCHEN Reiseversicherungsbedingungen ERV-RVB 2016. Druck- und Satzfehler vorbehalten. Stand: März 2017 Europäische Reiseversicherung AG, Kratochwjlestraße 4, A-1220 Wien, * Europa: Europa im geografischen Sinn, alle Mittelmeeranrainerstaaten und -inseln, Tel. +43/1/317 25 00-73930, E-Mail: info@europaeische.at Jordanien, Madeira, Azoren, Kanarische Inseln und Russland

Bus/Bahn/Auto - Schutz

Einzel

Gültig für eine Reise bis 31 Tage.

Europa* € 66,€ 78,€ 89,€ 114,€ 135,€ 159,-

Einzel

Einzel

Komplett+Schutz Reisepreis bis € 400,€ 750,€ 1.000,€ 1.500,€ 2.000,€ 2.500,-

bis zum gewählten Reisepreis bis 100 %

Reisepreis bis € 150,€ 200,€ 300,€ 400,€ 500,€ 750,€ 1.100,€ 1.600,€ 1.900,€ 2.500,€ 3.000,-

Europa* € 12,€ 18,€ 21,€ 28,€ 33,€ 37,€ 44,€ 62,€ 73,€ 87,€ 109,-


Zustiegsplan für Busreisen Kneissl Touristik

An den folgenden Haltestellen können Sie bei Ihrer bei Kneissl Touristik gebuchten Busreise zusteigen. Weitere Zustiegsstellen sind nur für Kleingruppen ab 4 Personen auf Anfrage möglich. Bitte kommen Sie 10 Minuten vor der Abfahrtszeit zur Zustiegsstelle. Bitte beachten Sie, dass wir die Zustiege Vöcklabruck, Schwanenstadt und Lambach bei den Fahrplänen OST 1 und NORDWEST 3 bei einer Reisedauer unter 4 Tagen erst ab 4 Personen durchführen können. WESTBAHN Zustiegsort

Uhrzeit

Wien-Westbahnhof (Anreise mit WESTbahn bis Salzburg)

6.43

St. Pölten-Bahnhof (Anreise mit WESTbahn bis Salzburg)

7.10

Linz-Hbhf. / Reisebusterminal (ABC-Imbiss gegenüber Ibis-Hotel)

6.50

Wels-Bahnhof / Dr. Schauerstr., Reisebus-Haltestelle

7.35

Lambach-Kneissl Touristik, Linzer Str. 4

7.55

Vöcklabruck-Parkplatz ÖAMTC

8.25

Salzburg-Hbhf., Zugang Schallmoos - Lastenstraße

9.30

NORDWEST 3 Zustiegsort

Uhrzeit

Wien-Westbahnhof (Anreise mit WESTbahn bis Wels)

6.43

Wien Hütteldorf-Bahnhof (Anreise mit WESTbahn bis Wels)

6.50

St. Pölten-Bahnhof (Anreise mit WESTbahn bis Wels)

7.10

Amstetten-Bahnhof (Anreise mit WESTbahn bis Wels)

7.32

Linz-Hbhf. / Reisebusterminal (ABC-Imbiss gegenüber Ibis-Hotel)

7.30

Salzburg-Hbhf. (Anreise mit ÖBB bis Wels)

7.12

Vöcklabruck-Parkplatz ÖAMTC (Aufpreis € 15,–)

7.30

Schwanenstadt-Freibad-Bushaltestelle (Aufpreis € 11,–)

7.45

Lambach-Kneissl Touristik, Linzer Str. 4 (Aufpreis € 7,–)

8.00

Wels-Hauptbahnhof / Dr. Schauerstr., Reisebus-Haltestelle

8.20

OST 1 Zustiegsort

6.52

Vöcklabruck-Parkplatz ÖAMTC (Aufpreis: € 15,–)

5.30

Schwanenstadt-Freibad-Bushaltestelle (Aufpreis: € 11,–)

5.45

Lambach-Kneissl Touristik, Linzer Str. 4 (Aufpreis: € 7,–)

6.00

Wels-Hauptbahnhof / Dr. Schauerstr., Reisebus-Haltestelle

6.20

Linz-Hbhf. / Reisebusterminal (ABC-Imbiss gegenüber Ibis-Hotel)

7.00

Enns Ost-Autobahnabfahrt / ENI-Tankstelle

7.25

Amstetten-Autobahnabfahrt Amstetten West / Pendlerparkplatz

7.45

St. Pölten-Autobahnabfahrt Süd / BP-Tankstelle

8.30

Wien-Westbahnhof / Felberstr., geg. Mercure Hotel / neben Westbhf.

9.30

Wien-Bahnhof Meidling / Zugang Eichenstr., Haltestelle Wr. Airportlinien

9.45

NORD Zustiegsort

SÜDOST Zustiegsort

Uhrzeit

Uhrzeit

Salzburg-Hbhf. (Anreise mit WESTbahn bis Wien)

Uhrzeit

Wien-Hauptbhf. (Anreise mit der ÖBB bis Linz)

5.55

Wien Meidling (Anreise mit der ÖBB bis Linz)

6.02

Salzburg-Hbhf. (Anreise mit WESTbahn bis Wels)

7.52

St. Pölten-Bahnhof (Anreise mit der ÖBB bis Linz)

6.30

Lambach-Kneissl Touristik, Linzer Str. 4 (Aufpreis: € 7,–)

8.40

Amstetten-Bahnhof (Anreise mit der ÖBB bis Linz)

6.56

St. Pölten-Bahnhof (Anreise mit WESTbahn bis Wels)

7.10

Linz-Hbhf. / Reisebusterminal (ABC-Imbiss gegenüber Ibis-Hotel)

8.00

Amstetten-Bahnhof (Anreise mit WESTbahn bis Wels)

7.32

Salzburg-Hbhf. (Anreise mit ÖBB bis Linz)

6.12

Linz-Hbhf. / Reisebusterminal (ABC-Imbiss gegenüber Ibis-Hotel)

8.10

Vöcklabruck-Parkplatz ÖAMTC (Aufpreis: € 15,–)

6.30

Wels-Hauptbahnhof / Dr. Schauerstr., Reisebus-Haltestelle

9.00

Schwanenstadt-Freibad-Bushaltestelle (Aufpreis: € 11,–)

6.45

11.40

Lambach-Kneissl Touristik, Linzer Str. 4 (Aufpreis: € 7,–)

7.00

Wels-Hbhf. / Dr. Schauerstr., Reisebus-Haltestelle

7.20

Graz-Europaplatz / Busbahnhof Wien-Hauptbahnhof / Anreise mit ÖBB bis Graz

8.58

Zustiegsplan für Busreisen

Kneissl Touristik Europa 2018

189


Reisebedingungen Kneissl Touristik Bedingungen des Veranstalters

Darauf legen wir Wert Prospektwahrheit

Sollten Sie einen Urlaub suchen, aus dem Sie richtig erholt in den Alltag zurückkommen, dann lesen Sie diesen Katalog besonders genau durch, denn nicht alle Reisen werden dafür geeignet sein. Wir legen großen Wert auf Prospektwahrheit und nennen einfache Unterkünfte beim Namen. Stellen Sie sich daher unter einem 2*-Hotel kein Luxushotel vor und erwarten Sie von einem Gruppenmenü im Hotel keinen Standard, wie er in einem Haubenrestaurant erwartet werden darf. Aufgrund dieser Prospektwahrheit haben wir seit Jahren alle erforderlichen flugbezogenen Taxen und Treibstoffzuschläge (die zum Zeitpunkt des Druckes gültig sind) sowie zahlreiche Eintritte in unsere Reisepreise inkludiert! Bedenken Sie bitte, dass die Hotelkategorisierung von Land zu Land verschieden ist – wir geben immer die jeweilige Landes-Klassifizierung an.

Reiseleiter

Der Erfolg einer Reise hängt nicht nur von der Planung und Organisa­tion, sondern auch vom Engagement und Können der Reiseleiter ab. Unse­re­Reiseleiter bemühen sich, sowohl die Kunstgeschichte einer Stadt und ihre Se­ henswürdig­keiten sowie die Geografie einer Landschaft zu beleuchten – bei den als „MusikReisen“ deklarierten Reisen auch das musi­kalische Werk und bei Opern-/Werks­einführungen seinen Schöpfer. In einigen Ländern ist es österreichischen Reiseleitern untersagt, vor Ort zu führen; wir empfehlen Ihnen daher, sich schon vor der Reise inhaltlich einzustimmen. Aus Haftungsgründen sind unsere Reiseleiter nicht berechtigt, im Katalog oder Informationsblatt nicht ausgewiesene Ausflüge anzubieten oder durchzuführen. Tagesfahrten werden meist ohne Reiseleiter durchgeführt. Bei den mei­sten Reisen begleitet der Reiseleiter die Gruppe schon während der Anreise; bei manchen Destinationen wird die Gruppe erst im Zielgebiet vom Reiseleiter erwartet. Mehr zu unseren Reiseleitern und ihren Zielgebieten finden Sie auf unserer Website www.kneissltouristik.at/de/reiseleiter

Sondergruppen

Wenn Sie lieber geschlossen als Gruppe (als Klein­gruppe oder mit einer großen Gruppe) verreisen wollen, organisieren wir gerne für Sie eine exakt­ maß­geschneiderte Reise – nach Ihren Vorstellungen, die genau für Ihren Wunsch­termin zu­sam­mengestellt wird. Bitte teilen Sie uns Ihre Wünsche mit, unsere MitarbeiterInnen sind Ihnen bei der Planung gerne behilflich. Universitäten, Schulen, Vereine, Firmen und viele andere Gemeinschaften zählen zu unseren zufriedenen Gruppen-Kunden.

PrivatReisen

Sollten Sie in unserem reichhaltigen Reiseangebot kein für Sie geeignetes Angebot oder keinen passenden Termin finden, stehen Ihnen unsere Mitarbeiter natürlich auch für Ihre speziellen Anfragen zur Verfügung.   Wir organisieren für Sie gerne geführte oder individuelle Reisen, die Ihnen die Schönheiten vieler unserer Destinationen als PrivatReise näherbringen können. Egal, ob Sie dazu in guten Hotels oder in einfachen Quartieren nächtigen wollen, wir können Ihnen bei vielen Destinationen gemeinsam mit unseren Partnern die geeignete PrivatReise (ähnlich unserer Katalogreise) erstellen. Wir sind sehr stolz auf unser Team an Reiseleitern, mit dem sich auch spezielle Reisewünsche bzw. Reisebegleitungen für Kleingruppen durchführen lassen. Wir freuen uns auf Ihre Anfragen!

Aktive StudienErlebnisReisen und WanderReisen

Wir haben die Entwicklung unserer aktiven ErlebnisReisen forciert und für den besseren Überblick ein Profil erstellt: Anhand unserer Icons können Sie den Schwierigkeitsgrad einer WanderReise besser einschätzen:  Einfache Wanderungen 1–2 Stunden täglich (unter 10 km, max. 300 Höhenmeter)

 Schwierigere Wanderungen 2–3 Stunden täglich, tw. 4 Stunden (bis ca. 15 km, max. 600 Höhenmeter)  Anspruchsvolle Wanderungen evtl. Bergtouren, halbtägig bis ganztägig (über 15 km, über 600 Höhenmeter) Sie sind in kleineren Gruppen, mit Gleichgesinnten in Beglei­ tung von ­unseren sehr versierten und geschulten ReiseleiterInnen unterwegs. Zu Fuß erschließt sich eine Region, eine Stadt, eine Landschaft einfach am besten. Auch für die mit dem Wander-Icon gekennzeichneten Reisen: Sie wandern auf eigenes Risiko. Für Unfälle oder körperliche Schäden haften wir auch dann nicht, wenn Sie in der Gruppe mit oder ohne Reiseleiter wandern. Für die Einhaltung der Straßenverkehrsvorschriften sind Sie selbst verantwortlich. Geeignete Ausrüstung (Wander- bzw. Bergschuhe, Stöcke, geeignete Kleidung) und Trittsicherheit sind auf jeden Fall erforderlich.

Kinderermäßigung

Kinder unter 14 Jahren erhalten in Begleitung der Eltern oder eines Elternteiles bei Busreisen (Tages- u. Mehrtagesfahrten) 20% Ermäßigung auf den Grundpreis der Reise (nicht auf den Preis der Eintrittskarten). Kinder unter 12 Jahren erhalten bei Flugreisen einen Nachlass bis zu 33% auf den Flugpreisanteil (abhängig von Fluglinie und Flugstrecke).

Programmablauf

Selbstverständlich haben wir bei Planung dieses Kataloges sorgfältig alle organisatorischen Details überprüft. Da sich aber z.B. die Öffnungszeiten von Sehenswürdigkeiten manchmal auch kurzfristig ändern bzw. Straßen aufgrund der Witterung unpassierbar oder Ausflüge aufgrund der Witterung ausfallen können, sind bei unseren umfangreichen Programmen kurzfristige Programmanpassungen möglich. Der Reiseleiter wird sich in jedem Fall um einen gleichwertigen Ersatz bemühen.

Reise­­­bedingungen Kneissl Touristik

190

Kneissl Touristik Europa 2018


Reisevorbereitung Reisedokumente

Es ist bei einigen Reisen wichtig, dass Ihr Reisepass noch minde­stens 3 – 6 Monate nach Rückkehr gültig ist. Die vorgeschriebenen Visa werden Ihnen bereits im Katalog bekanntgegeben. Gemeinsam mit der Buchungsbestätigung erhalten Sie bei manchen Destinationen ein Vorinformationsblatt, das Sie auch auf unserer Website bei den jeweiligen Reisen finden. Bitte beachten Sie auch die Homepage des Außenministeriums. Nicht-österreichische Staatsbürger ersuchen wir, sich rechtzeitig über eventuell verschiedene Pass- und Visavorschriften zu informieren. Eventuelle Visa sind bitte rechtzeitig im jeweiligen Mutterland zu besorgen.

Versicherungen

In unseren Pauschalpreisen ist keine Versicherung inkludiert. Die Versicherung der Partnerunternehmer deckt keine Gepäckdiebstähle aus dem Autobus  /  Kleinbus / Geländewagen. Zudem haben nicht alle europ. Länder ein Sozialversicherungsabkommen mit Österreich. Wir raten daher dringend zum Abschluss einer Reiseversicherung für den Krankheitsfall und Krankentransport sowie einer (inkl.) Gepäcksversicherung. Informationen zur Reise-­Versicherung der Europäischen Versicherung finden Sie auf Seite 188. Kundengeld-Absicherung gemäß Reisebüro-Sicherungsverordnung (RSV) BGBI. Nr. 10 / 98: Umsetzung des Art. 7 der Richtlinie des Rates vom 13. Juni 1990 über Pauschalreisen (90 / 314 / EWG) im österreichischen Recht. Die Veranstalternummer (Eintragungsnummer im Veranstalterverzeichnis beim Bundesministerium für wirtschaftliche Angelegenheiten) ist 1998 / 0261. Für die bei Kneissl Touristik gebuchten Pauschalreisen sind lt. Paragraf 3 / Absatz 3 • bereits entrichtete Zahlungen, soweit diese Reiseleistungen gänzlich oder teilweise infolge Insolvenz des Reiseveranstalters nicht erbracht werden und • notwendige Aufwendungen für die Rückreise, die infolge der Insolvenz des Reiseveranstalters entstehen • durch eine Bankgarantie der Raiffeisen Landesbank Oberöster­reich, 4020 Linz – Europaplatz 1a, abgesichert. Kneissl Touristik übernimmt Kundengelder als Anzahlung früher als 2 Wochen vor Reiseantritt (max. 11 Monate vorher) in Höhe von max. 20 % des Reisepreises. Darüber hinausgehende Anzahlungen bzw. Restzahlungen sind nicht abgesichert und dürfen nicht gefordert werden. Im Insolvenzfall sind sämtliche Ansprüche bei sonstigem Anspruchsverlust innerhalb von 8 Wochen ab Eintritt einer Insolvenz anzumelden bei: EUROPÄISCHE Reiseversicherung AG, Kratochwjle Str. 4, 1220 Wien, Tel.: 01/3172500, Fax: 01/3199367.

Anzahlung / Restzahlung

Eine Anzahlung von 20 % des Reisepreises ist bei Buchung oder späte­ stens 8 Tage nach Buchung zu zahlen – frühestens 11 Monate vor dem ver­ einbarten Ende der Reise. Die Restzahlung ist aufgrund rechtlicher Bestimmungen zur Kundengeldabsicherung frühestens 20 Tage vor Reiseantritt zu bezahlen – Zug um Zug gegen Aushändigung der Reiseunterlagen an den Reisenden. Anzahlungen bzw. Restzahlungen sind nur in dem Umfang abgesichert, in dem der Reiseveranstalter zu deren Entgegennahme berechtigt ist.

Mindestteilnehmerzahl

Die Mindestteilnehmerzahl bei Busreisen ist 20 Personen, bei Flugreisen 15 Personen. Abweichungen werden in der Reisebeschreibung angegeben.

Reiseabsage infolge zu geringer Teilnehmerzahl

Der Veranstalter wird von der Vertragserfüllung befreit, wenn die jeweilige Reise bis zum 20. Tag vor Reiseantritt (bei Reisen von mehr als 6 Tagen) bzw. bis zum 7. Tag vor Reiseantritt (bei Reisen von 2 – 6 Tagen) bzw. bis 48 Stunden vor Reiseantritt (bei Tagesfahrten) schriftlich dem Kunden abgesagt wird. In diesem Fall erhalten Sie die Anzahlung umgehend rücküberwiesen. Bei Absage einer Reise aus unserem Katalog gewähren wir 10 % Umbuchungsrabatt bei Umbuchung auf eine Busreise bzw. 5 % Umbuchungsrabatt bei Umbuchung auf eine Flugreise der Kneissl Touristik!

Kneissl Touristik Europa 2018

Stornogebühren

Geänderte Stornogebühren für Flugreisen mit Eurowings, Niki und Austrian Charter:

Bei Flugreisen mit Eurowings, Niki und Austrian Charter gelten, abweichend von den lt. ARB 1992 genannten Stornosätzen, folgende Stornogebühren: bis 31. Tag

vor Reiseantritt

20 % vom Pauschalpreis

ab 30 – 10 Tage

vor Reiseantritt

50 % vom Pauschalpreis

ab 9 – 4 Tage

vor Reiseantritt

65 % vom Pauschalpreis

ab 3 – 2 Tage

vor Reiseantritt

85 % vom Pauschalpreis

ab 24 Stunden

vor Reiseantritt

100 % vom Pauschalpreis

Für alle anderen Reisen mit oben nicht genannten Airlines beachten Sie bitte die „Allgemeinen Reisebedingungen“ auf Seite 194.

Mehrtagesfahrten

Bitte beachten Sie die „Allgemeinen Reisebedingungen“ auf Seite 194. Wir empfehlen den Abschluss einer Stornoversicherung.

Anreise - Flüge - Transport Flughafentransfers / Flughafenhotel in Wien:

Gerne bieten wir Ihnen für Ihre Anreise zum Flughafen auch „maßgeschneiderte“ Transfers an, die mit dem Salzburger Mietwagenservice ab Ihrem Heimatort möglich sind bzw. mit dem neuen AIRail der ÖBB – gerne senden wir Ihnen dazu die Preise. Für Standardrouten gelten folgende Preise: € 120,–

€ 80,– ÖBB ab / bis Salzburg

ÖBB/AIRail ab/bis Linz

€ 120,–

SMS Transfer ab Wels / Linz / Amstetten / Graz Gerne bieten wir Ihnen auch Flughafenhotels in Wien an: NH Hotel Wien Airport: p.P. im DZ inkl. Frühstück

€ 90,– p.P. im EZ inkl. Frühstück

€ 160,–

€ 65,– p.P. im EZ inkl. Frühstück

€ 118,–

MOXY Vienna Airport: p.P. im DZ inkl. Frühstück

Parkplatz-Gutscheine für die Flughäfen Wien, Linz, Salzburg und München: Flughafen Wien, ab 01.05.2017/ab 01.04.2018 (Tickets kombinierbar) 4 Tage

Parkplatz C

€ 61,–

€ 63,– Parkhaus 3, 4

8 Tage

Parkplatz C

€ 74,–

€ 76,– Parkhaus 3, 4

€ 103,– € 108,–

€ 85,–

€ 89,–

15 Tage

Parkplatz C

€ 108,– € 110,– Parkhaus 3, 4

€ 172,– € 179,–

Flughafen Linz Charterparkplatz

€ 37,–

2 Wochen Charterparkplatz

€ 53,–

3 Wochen Charterparkplatz

€ 63,–

1 Woche

Flughafen Salzburg 7 Tage

Parkplatz

€ 40,– Parkhaus

€ 51,–

14 Tage

Parkplatz

€ 50,– Parkhaus

€ 61,–

21 Tage

Parkplatz

€ 60,– Parkhaus

€ 71,–

Flughafen München Für den Flughafen München bucht man am besten das Parkticket im Internet – leicht vergünstigt mit dem Promotion-Code, den Sie mit Ihren Reiseunterlagen erhalten. Preisänderungen durch die Flughäfen vorbehalten. Verbilligte Parkgutscheine erhalten Sie nur bei Bestellung bis spätestens 2 Wochen vor Reiseantritt – bitte bedenken Sie den Postweg.

Flugzuschläge

Neben der bekannten Unterteilung in Economy, Business und First Class wird von den Fluglinien innerhalb dieser Kategorien nochmals unterteilt. Wir bekommen als Veranstalter zum Zeitpunkt der Buchung einen bestimmten Gruppentarif zur Verfügung gestellt, für den es aber nur ein begrenztes Platzangebot gibt. Je kurzfristiger Sie buchen, desto eher kann es passieren, dass nur mehr höherpreisige Buchungsklassen zur Verfügung stehen und wir einen Flugzuschlag berechnen müssen. Dies betrifft auch die Zuschläge für die Bundesländerzuflüge!

Reise­­ bedingungen Kneissl Touristik

191


Flugverspätung

Mit zunehmendem Flugaufkommen weltweit steigt leider auch das Risiko, mit Verspätung heimzukommen bzw. Anschlussflüge zu versäumen. Bitte geben Sie sich für die Heimkehr ein Zeitfenster, damit Sie nicht im Falle eines verspäteten Rückflugs einen wichtigen Termin versäumen. Wir haben im Fall einer Flugverspätung auf das Prozedere der Umbuchung keinen Einfluss und können Ihnen leider auch via Notruf nicht helfen. Die zuständige Fluglinie muss für die schnellstmögliche Beförderung und gegebenenfalls für Quartier und Verpflegung sorgen. Bitte beachten Sie auch, dass außerhalb der EU die Europäischen Fluggastrechte nicht greifen und daher Ausgleichszahlungen bei Verspätungen nicht möglich sind.

Sitzplatzreservierung - Komfort Im Flugzeug

Innerhalb Europas können wir leider keine Sitzplatzreservierungen mehr durchführen. Wir empfehlen Ihnen deshalb, per Internet ca. 23 Stunden vor Abreise online einzuchecken, was bei vielen Airlines mittlerweile möglich ist. Sie haben dann bereits Ihre Bordkarte in Händen! Alle im Katalog genannten Flüge werden in der Economy-Klasse gebucht. Alle genannten Flugzeiten sind Cirkazeiten und können sich nach Erscheinen neuer (Winter-/Sommer-) Flugpläne ändern. Sollte es zu Flugplanänderungen / ­-streichungen kommen, behalten wir uns vor, anstelle der angegebenen Fluglinie eine andere IATA-Fluglinie zu buchen.

Im Reisebus

Die Sitzplätze im Autobus werden bei der Anmeldung bekannt gegeben. Je früher eine Anmeldung erfolgt, desto weiter vorne kann Ihr Sitzplatz im Reisebus reserviert werden. Die Sitzplatzeinteilung wird deshalb so festgelegt, damit am Abfahrtstag und während der Reise die Sitzordnung gewährleistet ist. Die Sitzplätze werden auf der Fahrt nicht gewechselt. Nur bei Reisen mit Kleinbussen werden die Sitzplätze nach dem Rotationsprinzip täglich gewechselt. Wir behalten uns Änderungen der bestätigten Sitzplätze aus organisatorischen Gründen vor. Wir empfehlen, beim Verladen des Reisegepäcks auf dieses zu achten, da für Austausch oder Verlust weder unsere Mitarbeiter noch das Hotelpersonal verantwortlich gemacht werden kann. Bitte lassen Sie keine Wertgegenstände im Reisebus. Wir müssen Sie darauf aufmerksam machen, dass weder Kneissl Touristik noch der jeweilige Busbetrieb bei Diebstahl haften – auch nicht die Reiseversicherung. In den Bussen darf nicht geraucht werden. Bei unseren Rundreisen verwenden wir bei Reisen ab Österreich moderne Reisebusse mit verstellbaren Sitzen, Bordtoilette und Aircondition. Bei Flug­ reisen haben die Busse meist keine Bordtoilette oder der Einsatz ist aufgrund von Entsorgungsproblemen nicht möglich. Bei anhaltenden MinusTemperaturen können Bordtoiletten nicht in Betrieb genommen werden.

Audiogeräte

Audiogeräte zählen zu den sehr geschätzten „Helferlein“. Wir setzen diese Geräte in erster Linie auf Reisen mit Schwerpunkt Stadtbesichtigungen ein, damit der Besichtigungskomfort bei Sehenswürdigkeiten gesteigert werden kann und Ihnen nichts Wissenswertes entgeht. Wir verwenden Audioge­räte der Firma Vox Tours.

Unterbringung im Hotel

Sollte es in Zusammenhang mit den reservierten Zimmern zu Mängeln kommen, melden Sie diese bitte umgehend bei der Rezeption und bei Ihrem Reiseleiter, damit die Mängel behoben werden können. Das Gewährleistungsrecht sieht ausdrücklich vor, dass der Veranstalter eventuell auftretende Mängel vor Ort verbessern soll, sofern es möglich ist. „Halbes Doppelzimmer“: Eine alleinreisende Person hat die Möglichkeit, sich für ein sog. „halbes Doppelzimmer“ anzumelden. Wenn kein Zimmerpartner gefunden wird bzw. der Zimmerpartner storniert, müssen wir uns die Unterbringung im Einzelzimmer mit Bezahlung des entsprechenden Einzelzimmerzuschlags vorbehalten. Der EZ-Zuschlag wird nur dann von der Versicherung übernommen, wenn beide Kunden eine Versicherung der Europäischen Versicherung abgeschlossen haben.

Einzelzimmer: Leider sind Einzelzimmer teilweise kleiner und weniger gut eingerichtet als Doppelzimmer. Wenn trotz Bestätigung kein Einzelzimmer verfügbar ist, hat der Teilnehmer Anspruch auf Rückerstattung des aliquoten Anteils vom EZ-Zuschlag. Dreibettzimmer: Wir möchten Sie ausdrücklich darauf aufmerksam machen, dass die Zimmer in fast allen Hotels nicht groß genug für ein normales drittes Bett sind, so dass meist nur ein schmales Zustellbett (Notbett/ Sofabett) in das Doppelzimmer gestellt wird. Bei Erwachsenen wird keine Ermäßigung gewährt. Wir raten bei 3 Erwachsenen ausdrücklich vom Dreibettzimmer ab.

Eintrittskarten während der Reise

Die Eintrittskarten können nur nach Kategorien bestätigt werden. In manchen Theatern / Opernhäusern sind verschiedene Kate­ go­ rien über das gesamte Haus verteilt, wodurch wir u.a. nicht Parkett, 1. oder 2. Rang, sondern nur die jeweilige Kategorie bestätigen können. Der Veranstalter hat keinen Einfluss auf die Zuteilung der Karten in der jeweils gebuchten Kategorie – wir bemühen uns aber mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln, dass wir für alle Kunden nebeneinander liegende Sitzplätze bekommen. Spiel- und Besetzungspläne beziehen sich auf Infor­matio­nen zum Datum der Drucklegung dieses Kataloges – kurzfristige Spielplan- und Be­ setzungs­änderungen durch das Theater sind generell vorbehalten und berechtigen nicht zu Storno oder Preisreduktion!

Storno von Eintrittskarten

Die Eintrittskarten sind bei allen Reisen, unabhängig vom Stornierungszeitpunkt, zur Gänze (inklusive Vorverkaufsgebühr) zu bezahlen.

Allgemeines Preisänderungen

Der Veranstalter behält sich vor, den mit der Buchung bestätigten Reisepreis aus Gründen, die nicht von seinem Willen abhängig sind, zu erhöhen, sofern der Reise­termin mehr als 2 Monate nach dem Vertragsabschluss liegt. Derartige Gründe sind ausschließlich die Änderung der Beförderungskosten (etwa Treibstoffko­sten), der Abgaben / Steuern für bestimmte Leistungen (Landegebühren, Ein- oder Ausschiffungsgebühren, Flughafengebühren) oder der Wechselkurse. Bei einer Preissenkung aus o.a. Gründen ist diese ebenfalls an den Reisenden weiterzugeben. Innerhalb der Zweimonatsfrist können Preiserhöhungen nur vorgenommen werden, wenn die Gründe bei der Buchung im Einzelnen besprochen und am Buchungsschein vermerkt wurden. Ab dem 20. Tag vor der Abreise gibt es keine Preisänderung. Der Reisepreis kann sich in dem Verhältnis erhöhen, in dem sich die je­ weilige ­Ko­sten­ ­­ position inkl. allfälliger Nebenkosten erhöht, an die die Preiserhöhung geknüpft ist. Erhöhen sich die bei Abschluss des Reisever­ trages bestehenden Beförderungskosten für den Reiseveranstalter, etwa auf Grund gestiegener Treibstoffkosten, so hat der Reiseveranstalter das Recht, diese Zusatzkosten nach folgender Regelung den Kunden zu­sätz­lich in Rechnung zu stellen: Bei einer Preiserhöhung, die vom Beförderungsunternehmen pro Sitzplatz in Rechnung gestellt wird, kann der Veranstalter diese Zusatzkosten an den Kunden weiterverrechnen. Der Kunde kann über die erhöhten Kosten eine Bescheinigung verlangen. Werden die bei Abschluss des Reisevertrages bestehenden Abgaben / Steuern wie z.B. Hafen- oder Flughafengebühren oder Taxen gegenüber dem Veranstalter erhöht, so kann der Reisepreis um den sich – aufgrund erhöhter Einstandskosten – ergebenden Betrag erhöht werden. Verändern sich die der Kalkulation zugrunde liegenden Wechselkurse nach Abschluss des Reisevertrages, so kann der Reiseveranstalter die sich daraus ergebenden Mehrkosten an den Kunden weiter verrechnen. Bei Änderungen des Reisepreises um mehr als 5 % ist ein Rücktritt des Kunden vom Vertrag ohne Stornogebühr in jedem Fall möglich.

Reisebedingungen Kneissl Touristik

192

Kneissl Touristik Europa 2018


Auskünfte über Teilnehmer

Reklamationen

Trotz bester Organisation kann es bei unseren Reisen auch zu Mängeln kommen. Bitte melden Sie auftretende Probleme sofort dem Reiseleiter bzw. dem Veranstalter vor Ort bzw. (egal ob es Bus, Hotel, Reiseleiter oder Programm betrifft) beim rund um die Uhr erreichbaren Notruf von Kneissl Touristik (WhatsApp-fähig) – die Nummer entnehmen Sie bitte dem Informationsblatt. Das Gewährleistungsrecht sieht ausdrücklich vor, dass der Veranstalter eventuell auftretende Mängel vor Ort verbessern soll, sofern es möglich ist. Sollte es zu nicht abstellbaren Leistungseinschränkungen kommen, lassen Sie sich unbedingt eine schriftliche Bestätigung von Ihrem Reiseleiter geben und melden Sie sich bei unserer Zentrale in Österreich. Unsere Reise­ leiter sind nicht befugt, Zusagen über ­einen eventuellen Schadenersatz zu machen. Reklamationen, die nicht bereits während der Reise zur Kenntnis gebracht wurden, können später leider nicht bearbeitet werden. Eventuelle An­ sprüche gegen den Reiseveranstalter reichen Sie bitte unverzüglich schriftlich unter Beilage entsprechender Unterlagen (Reiseleiterbestätigung) bei Ihrer Buchungsstelle ein.

Wir sind aufgrund des österreichischen. Datenschutzgesetzes nicht be­ rechtigt, Auskünfte über Mitreisende an Dritte  bzw. Teilnehmerlisten weiterzugeben. Bitte hinterlassen Sie zu Hause die Kontaktdaten aus dem Informationsblatt.

Nicht inkludierte Leistungen

In den Preisen sind folgende Leistungen nicht enthalten: Versicherungen, eventuelle Visagebühren, Impfungen, persönliche Ausgaben (Getränke, Zusatz-Ver­pflegung, ...), unter der Rubrik Leistungen nicht genannte Eintritte / Ausflüge, Übergepäck (Flug) und Trinkgelder, die in vielen Teilen der Welt unerlässlich sind.

Allgemeine Reisebedingungen

Es gelten die österreichischen „Allgemeinen Reisebedingungen“ der Kammer der Gewerblichen Wirtschaft, Sektion Fremdenverkehr (S. 194) sowie die Bedingungen des Veranstalters (Seiten 190 – 193). Tarifstand: 31.10.2017. Bitte beachten Sie, dass für alle Buchungen ab 01.07.2018 das neue ­Pauschalreisegesetz gilt.

Impressum Veranstalter  Kneissl Touristik GmbH, Lambach Chefredaktion  Elisabeth Kneissl-Neumayer Fotos  sofern nicht anders angegeben liegen die Ur­ heber- und Nutzungsrechte bei Kneissl Touristik GmbH Titelbild Santorin © Foto Julius Bild Rückseite Berlin, Dom © Foto Julius Gestaltung  Kneissl Touristik GmbH Druck  NP Druck, Niederösterreichisches Presse­haus Druck- und Verlagsgesellschaft m.b.H. Redaktion  Kneissl Touristik GmbH, Lambach Internet  www.kneissltouristik.at

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die zusätzliche Formulierung der weiblichen Form in den meisten Fällen verzichtet. Wir wollen die Verwendung der männlichen Form geschlechtsunabhängig verstanden wissen. Die Wiedergabe von Artikeln und Bildern, auszugsweise oder in Ausschnitten, ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion und des Veranstalters erlaubt. Für unverlangte Zusendungen wird von der Redaktion jede Haftung abgelehnt. Druck-, Satz- und Rechenfehler vorbehalten. Alle Angaben, Preise und Leistungen entsprechen dem Tarifstand vom 31.10.2017, vorher publizierte Preise verlieren ihre Gültigkeit. Notwendige Katalogkorrekturen stehen auf unserer Website: www.kneissltouristik.at/de/katalogkorrekturen

Reiseanmeldung Reise: Vor- und Zuname (bitte exakt lt. Reisepass):

Preis:

Termin:

Flug ab:

Zustieg:

Adresse: Telefon Privat: Nationalität:

Telefon Dienst: Geburtsdatum:

Beruf: Geburtsort:

Reisepass Ausstellungsdatum und -ort: Europäische Reiseversicherung – Kneissl Busreise-Schutz: Europäische Reiseversicherung – Kneissl Flug / Schiff - Schutz: Europäische Reiseversicherung – Komplett+Schutz:

Passnummer: Reisepass gültig bis:

 Ja  Ja  Ja

 Nein  Nein  Nein

Halbes Doppelzimmer erwünscht:  Ja  Nein Sofern kein Zimmerpartner gefunden werden kann bzw. wenn der Zimmerpartner storniert, müssen wir uns die Unterbringung im Einzelzimmer mit Bezahlung des entsprechenden Einzelzimmerzuschlags vorbehalten. Dies wird mit der Unterschrift akzeptiert. Der EZ-Zuschlag wird nur dann von der Versicherung übernommen, wenn beide Kunden einen Stornoschutz der Europäischen Reiseversicherung abgeschlossen haben. Einzelzimmer erwünscht:

Datum:

 Ja

 Nein

Unterschrift:

Die österreichischen „Allgemeinen Reisebedingungen“ (Seite 194) sowie die Bedingungen des Veranstalters (vorhergehende Seiten) gelten als vereinbart. Kneissl Touristik Europa 2018

193


Allgemeine Reisebedingungen

Österreichische Allgemeine Reisebedingungen der Kammer der Gewerblichen Wirtschaft, Sektion Fremdenverkehr (ARB 1992) Anpassung an die Novelle zum Konsumentenschutzgesetz BGBl. 247/93 und an das Gewährleistungsrechts-Änderungs-gesetz, BGBl. I Nr. 48/2001 Gemeinsam beraten im Konsumentenpolitischen Beirat des Bundesministers für Gesundheit, Sport und Konsumentenschutz in Entsprechung des § 73 Abs. 1 GewO 1994 und des § 8 der Verordnung des Bundesministers für wirt­ schaftliche Angelegenheiten in der Fassung 1994 über die Ausübungsvorschriften für das Reisebürogewerbe (nunmehr § 9, gem. BGBl. II Nr. 469/2009). DAS REISEBÜRO ALS VERANSTALTER Die nachstehenden Bedingungen sind Grundlagen des Vertrages – in der Folge Reisevertrag genannt –, den Buchende mit einem Veranstalter entweder direkt oder unter Inanspruchnahmeeines Vermittlers schließen. Für den Fall des Direktabschlusses treffen den Veranstalter die Vermittlerpflichten sinngemäß. Der Veranstalter anerkennt grundsätzlich die gegen­s tändlichen ALLGEMEINEN REISEBEDINGUNGEN, Abweich­ung­en sind in allen seinen detaillierten Werbe­unterlagen gemäß § 6 der Ausübungsvorschriften ersichtlich gemacht. 1. Buchung/Vertragsabschluss Der Reisevertrag kommt zwischen dem Buchenden und dem Veranstalter dann zustande, wenn Übereinstimmung über die wesentlichen Vertragsbestandteile (Preis, Leistung und Termin) besteht. Dadurch ergeben sich Rechte und Pflichten für den Kunden. 2. Wechsel in der Person des Reiseteilnehmers Ein Wechsel in der Person des Reisenden ist dann möglich, wenn die Ersatzperson alle Bedingungen für die Teilnahme erfüllt und kann auf zwei Arten erfolgen. 2.1. Abtretung des Anspruchs auf Reiseleistung Die Verplichtungen des Buchenden aus dem Reisevertrag bleiben aufrecht, wenn er alle oder einzelne Ansprüche aus diesem Vertrag an einen Dritten abtritt. In diesem Fall trägt der Buchende die sich daraus ergebenden Mehrkosten. 2.2. Übertragung der Reiseveranstaltung Ist der Kunde gehindert, die Reiseveranstaltung anzutreten, so kann er das Vertragsverhältnis auf eine andere Person übertragen. Die Übertragung ist dem Veranstalter entweder ­direkt oder im Wege des Vermittlers binnen einer angemessenen Frist vor dem Abreisetermin mitzuteilen. Der Reiseveranstalter kann eine konkrete Frist vorweg bekanntgeben. Der Überträger und der Erwerber haften für das noch unbeglichene Entgelt sowie gegebenenfalls für die durch die Übertragung entstandenen Mehrkosten zu ungeteilter Hand. 3. Vertragsinhalt, Informationen und sonstige Nebenleistungen Über die auch den Vermittler treffenden Informationspflichten (nämlich Informationen über Pass-, Visa-, Devisen, Zoll- und gesundheitspolizeiliche Einreisevorschriften) hinaus hat der Veranstalter in ausreichender Weise über die von ihm angebotene Leistung zu informieren. Die Leistungsbeschreibungen im zum Zeitpunkt der Buchung gültigen Katalog bzw. P ­ rospekt sowie die weiteren darin enthaltenen Informationen sind Gegenstand des Reisevertrages, es sei denn, dass bei der Buchung anderslautende Vereinbarungen getroffen wurden. Es wird aber empfohlen, derartige Vereinbarungen unbedingt schriftlich festzuhalten. 4. Reisen mit besonderen Risken Bei Reisen mit besonderen Risken (z.B. Expeditionscharakter) haftet der Veranstalter nicht für die Folgen, die sich im Zuge des Eintrittes der Risken ergeben, wenn dies außerhalb seines Pflichtenbereiches geschieht. Unberührt bleibt die Verpflichtung des Reiseveranstalters, die Reise sorgfältig vorzubereiten und die mit der Erbringung der einzelnen Reiseleistungen beauftragten Personen und Unternehmen sorgfältig auszuwählen. 5. Rechtsgrundlagen bei Leistungsstörungen 5.1. Gewährleistung Der Kunde hat bei nicht oder mangelhaft erbrachter Leistung einen Gewährleistungsanspruch. Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, dass ihm der Veranstalter an Stelle seines Anspruches auf Wandlung oder Preisminderung in angemessener Frist eine mangelfreie Leistung erbringt oder die mangelhafte Leistung verbessert. Abhilfe kann in der Weise erfolgen, dass der Mangel behoben wird oder eine gleich- oder höherwertige Ersatzleistung, die auch die ausdrückliche Zustimmung des Kunden findet, erbracht wird. 5.2. Schadenersatz Verletzen der Veranstalter oder seine Gehilfen schuldhaft die dem Veranstalter aus dem Vertragsverhältnis obliegenden Pflichten, so ist dieser dem Kunden zum Ersatz des daraus entstandenen Schadens verpflichtet. Soweit der Reiseveranstalter für andere Personen als seine Angestellten einzustehen hat, haftet er – ausgenommen in Fällen eines Personenschadens – nur, wenn er nicht beweist, dass diese weder Vorsatz noch grobe Fahrlässigkeit treffen. Außer bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit trifft den Reise­ veranstalter keine Haftung für Gegenstände, die üblicherweise nicht mitgenommen werden, außer er hat diese in Kenntnis der Umstände in Verwahrung genommen. Es wird daher dem Kunden empfohlen, keine Gegenstände besonderen Werts mitzunehmen. Weiters wird empfohlen, die mitgenommenen Gegenstände ordnungsgemäß zu verwahren. 5.3. Mitteilung von Mängeln Der Kunde hat jeden Mangel der Erfüllung des Vertrages, den er während der Reise feststellt, unverzüglich einem Repräsentanten des Veranstalters mitzuteilen. Dies setzt voraus, dass ihm ein solcher bekanntgegeben wurde und dieser an Ort und Stelle ohne nennenswerte Mühe erreichbar ist. Die Unterlassung dieser Mitteilung ändert nichts an den unter 5.1. beschriebenen Gewährleistungsansprüchen des Kunden. Sie kann ihm aber als Mitverschulden ange­rechnet werden und insofern seine eventuellen Schaden­ersatzansprüche schmälern. Der Veranstalter

194

muss den Kunden aber schriftlich entweder direkt oder im Wege des Vermittlers auf diese Mitteilungspflicht hingewiesen haben. Ebenso muss der Kunde gleichzeitig darüber aufgeklärt worden sein, dass eine Unterlassung der Mitteilung seine Gewähr-leistungsansprüche nicht berührt, sie allerdings als Mitverschulden angerechnet werden kann. Gegebenenfalls empfiehlt es sich, in Ermangelung eines örtlichen Repräsentanten entweder den jeweiligen Leistungsträger (z. B. Hotel, Fluggesellschaft) oder direkt den Veranstalter über Mängel zu informieren und Abhilfe zu verlangen. 5.4. Haftungsrechtliche Sondergesetze Der Veranstalter haftet bei Flugreisen unter anderem nach dem Warschauer Abkommen und seinem Zusatzabkommen, bei Bahn- und Busreisen nach dem Eisenbahn- und Kraftfahrzeughaftpflichtgesetz. 6. Geltendmachung von allfälligen Ansprüchen Um die Geltendmachung von Ansprüchen zu erleichtern, wird dem Kunden empfohlen, sich über die Nichterbringung oder mangelhafte Erbringung von Leistungen schriftliche Bestätigungen geben zu lassen bzw. Belege, Beweise, Zeugen zu sichern. Gewährleistungsansprüche von Verbrauchern können innerhalb von 2 Jahren geltend gemacht werden. Schadenersatzansprüche verjähren nach 3 Jahren. Es empfiehlt sich im Interesse des Reisenden, Ansprüche unverzüglich nach Rückkehr von der Reise direkt beim Veranstalter oder im Wege des vermittelnden Reisebüros geltend zu machen, da mit zunehmender Verzögerung mit Beweisschwierigkeiten zu rechnen ist. 7. Rücktritt vom Vertrag 7.1. Rücktritt des Kunden vor Antritt der Reise a) Rücktritt ohne Stornogebühr Abgesehen von den gesetzlich eingeräumten Rück­t rittsrechten kann der Kunde, ohne dass der Veranstalter gegen ihn Ansprüche hat, in folgenden, vor Beginn der Leistung eintretenden Fällen zurücktreten: Wenn wesentliche Bestandteile des Vertrages, zu denen auch der Reisepreis zählt, erheblich geändert werden. In jedem Fall ist die Vereitelung des bedungenen Zwecks bzw. Charakters der Reiseveranstaltung, sowie eine gemäß Abschnitt 8.1. vorgenommene Erhöhung des vereinbarten Reise­ preises um mehr als 10 Prozent eine derartige Vertrags­änderung. Der Veranstalter ist verpflichtet, entweder direkt oder im Wege des vermittelnden Reisebüros dem Kunden die Vertragsänderung unverzüglich zu erklären und ihn dabei über die bestehende Wahlmöglichkeit, entweder die Vertragsänderung zu akzeptieren oder vom Vertrag zurück­zutreten, zu belehren; der Kunde hat sein Wahlrecht unverzüglich auszuüben. Sofern den Veranstalter ein Verschulden am Eintritt des den Kunden zum Rücktritt berechtigenden Ereignisses trifft, ist der Veranstalter diesem gegenüber zum Schadenersatz verpflichtet. b) Anspruch auf Ersatzleistung Der Kunde kann, wenn er von den Rücktrittsmöglichkeiten laut lit. a nicht Gebrauch macht und bei Stornierung des Reiseveranstalters ohne Verschulden des Kunden, an Stelle der Rückabwicklung des Vertrages dessen Erfüllung durch die Teilnahme an einer gleichwertigen anderen Reiseveranstaltung verlangen, sofern der Veranstalter zur Erbringung dieser Leistung in der Lage ist. Neben dem Anspruch auf ein Wahlrecht steht dem Kunden auch ein Anspruch auf Schadenersatz wegen Nichterfüllung des Vertrages zu, sofern nicht die Fälle des 7.2. zum Tragen kommen. c) Rücktritt mit Stornogebühr Die Stornogebühr steht in einem prozentuellen Verhältnis zum Reisepreis und richtet sich bezüglich der Höhe nach dem Zeitpunkt der Rücktrittserklärung und der jeweiligen Reiseart. Als Reisepreis bzw. Pauschalpreis ist der Gesamtpreis der vertraglich vereinbarten Leistung zu verstehen. Der Kunde ist in allen nicht unter lit. a genannten Fällen gegen Entrichtung einer Stornogebühr berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten. Im Falle der Unangemessenheit der Stornogebühr kann diese vom Gericht gemäßigt werden. Je nach Reiseart ergeben sich pro Person folgende Stornosätze: 1. Sonderflüge (Charter), Gruppen-IT (Gruppenpauschalreisen im Linienverkehr), Autobusgesellschaftsreisen (Mehrtagesfahrten) bis 30. Tag vor Reiseantritt 10% ab 29. bis 20. Tag vor Reiseantritt 25% ab 19. bis 10. Tag vor Reiseantritt 50% ab 9. bis 4. Tag vor Reiseantritt 65% ab dem 3. Tag (72 Stunden) vor Reiseantritt 85% des Reisepreises. 2. Einzel-IT (individuelle Pauschalreisen im Linienverkehr), Bahngesellschaftsreisen (ausgenommen Sonderzüge) bis 30. Tag vor Reiseantritt 10% ab 29. bis 20. Tag vor Reiseantritt 15% ab 19. bis 10. Tag vor Reiseantritt 20% ab 9. bis 4. Tag vor Reiseantritt 30% ab dem 3. Tag (72 Stunden) vor Reiseantritt 45% des Reisepreises. Für Hotelunterkünfte, Ferienwohnungen, Schiffsreisen, BusEintagesfahrten, Sonderzüge und Linienflugreisen zu Sondertarifen gelten besondere Bedingungen. Diese sind im Detailprogramm anzuführen. Rücktrittserklärung Beim Rücktritt vom Vertrag ist zu beachten: Der Kunde (Auftraggeber) kann jederzeit dem Reisebüro, bei dem die Reise gebucht wurde, mitteilen, dass er vom Vertrag zurücktritt. Bei einer Stornierung empfiehlt es sich, dies • mittels eingeschriebenen Briefes oder • persönlich mit gleichzeitiger schriftlicher Erklärung zu tun. d) No-show No-show liegt vor, wenn der Kunde der Abreise fernbleibt, weil es ihm am Reisewillen mangelt oder wenn er die Abreise wegen einer ihm unterlaufenen Fahrlässigkeit oder wegen eines ihm

widerfahrenen Zufalls versäumt. Ist weiters klargestellt, dass der Kunde die verbleibende Reiseleistung nicht mehr in Anspruch nehmen kann oder will, hat er bei Reisearten laut lit. c 1. (Sonderflüge, usw.) 85 Prozent, bei den Reisearten laut lit. c 2. (Einzel-IT, usw.) 45 Prozent des Reisepreises zu bezahlen. Im Falle der Unangemessenheit der obgenannten Sätze können diese vom Gericht im Einzelfall gemäßigt werden. 7.2. Rücktritt des Veranstalters vor Antritt der Reise a) Der Veranstalter wird von der Vertragserfüllung befreit, wenn eine in der Ausschreibung von vornherein bestimmte Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird und dem Kunden die Stornierung innerhalb der in der Beschreibung der Reiseveranstaltung angegebenen oder folgenden Fristen schriftlich mitgeteilt wurde: • bis zum 20. Tag vor Reiseantritt bei Reisen von mehr als 6 Tagen, • bis zum 7. Tag vor Reiseantritt bei Reisen von 2 bis 6 Tagen, • bis 48 Stunden vor Reiseantritt bei Tagesfahrten. Trifft den Veranstalter an der Nichterreichung der Mindestteilnehmerzahl ein über die leichte Fahrlässigkeit hinausgehen-des Verschulden, kann der Kunde Schadenersatz verlangen; dieser ist mit der Höhe der Stornogebühr pauschaliert. Die Geltendmachung eines diesen Betrag übersteigenden Scha-dens wird nicht ausgeschlossen. b) Die Stornierung erfolgt auf Grund höherer Gewalt, d.h. auf Grund ungewöhnlicher und unvorhersehbarer Ereignisse, auf die derjenige, der sich auf höhere Gewalt beruft, keinen Einfluss hat und deren Folgen trotz Anwendung der gebotenen Sorgfalt nicht hätten vermieden werden können. Hiezu zählt jedoch nicht die Überbuchung, wohl aber staatliche Anordnungen, Streiks, Krieg oder kriegsähnliche Zustände, Epidemien, Naturkatastrophen usw. c) In den Fällen a) und b) erhält der Kunde den eingezahlten Betrag zurück. Das Wahlrecht gemäß 7.1.b, 1. Absatz steht ihm zu. 7.3. Rücktritt des Veranstalters nach Antritt der Reise Der Veranstalter wird von der Vertragserfüllung dann befreit, wenn der Kunde im Rahmen einer Gruppenreise die Durchführung der Reise durch grob ungebührliches Verhalten, ungeachtet einer Abmahnung, nachhaltig stört. In diesem Fall ist der Kunde, sofern ihn ein Verschulden trifft, dem Veranstalter gegenüber zum Ersatz des Schadens verpflichtet. 8. Änderungen des Vertrages 8.1. Preisänderungen Der Veranstalter behält sich vor, den mit der Buchung bestätigten Reisepreis aus Gründen, die nicht von seinem Willen abhängig sind, zu erhöhen, sofern der Reisetermin mehr als zwei Monate nach dem Vertragsabschluss liegt. Derartige Gründe sind ausschließlich die Änderung der Beförderungskosten – etwa der Treibstoffkosten – der Abgaben für bestimmte Leistungen, wie Landegebühren, Ein- oder Ausschiffungsgebühren in Häfen und entsprechende Gebühren auf Flughäfen oder die für die betreffende Reiseveranstaltung anzuwendenden Wechselkurse. Bei einer Preissenkung aus diesen Gründen ist diese an den Reisenden weiterzugeben. Innerhalb der Zweimonatsfrist können Preiserhöhungen nur dann vorgenommen werden, wenn die Gründe hiefür bei der Buchung im einzelnen ausgehandelt und am Buchungsschein vermerkt wurden. Ab dem 20. Tag vor dem Abreisetermin gibt es keine Preisänderung. Eine Preisänderung ist nur dann zulässig, wenn bei Vorliegen der vereinbarten Voraussetzungen auch eine genaue Angabe zur Berechnung des neuen Preises vorgesehen ist. Dem Kunden sind Preisänderungen und deren Umstände unverzüglich zu erklären. Bei Änderungen des Reisepreises um mehr als 10 Prozent ist ein Rücktritt des Kunden vom Vertrag ohne Stornogebühr jedenfalls möglich (siehe Abschnitt 7.1.a.). 8.2. Leistungsänderungen nach Antritt der Reise • Bei Änderungen, die der Veranstalter zu vertreten hat, gelten jene Regelungen, wie sie in Abschnitt 5 (Rechtsgrundlagen bei Leistungsstörungen) dargestellt sind. • Ergibt sich nach der Abreise, dass ein erheblicher Teil der vertraglich vereinbarten Leistungen nicht erbracht wird oder nicht erbracht werden kann, so hat der Veranstalter ohne zusätzliches Entgelt angemessene Vorkehrungen zu treffen, damit die Reiseveranstaltung weiter durchgeführt werden kann. Können solche Vorkehrungen nicht getroffen werden oder werden sie vom Kunden aus triftigen Gründen nicht akzeptiert, so hat der Veranstalter ohne zusätzliches Entgelt gegebenenfalls für eine gleichwertige Möglichkeit zu sorgen, mit der der Kunde zum Ort der Abreise oder an einen anderen mit ihm vereinbarten Ort befördert wird. Im übrigen ist der Veranstalter verpflichtet, bei Nichterfüllung oder mangelhafter Erfüllung des Vertrages dem Kunden zur Überwindung von Schwierigkeiten nach Kräften Hilfe zu leisten. 9. Auskunftserteilung an Dritte Auskünfte über die Namen der Reiseteilnehmer und die Aufenthaltsorte von Reisenden werden an dritte Personen auch in dringenden Fällen nicht erteilt, es sei denn, der Reisende hat eine Auskunftserteilung ausdrücklich gewünscht. Die durch die Übermittlung dringender Nach­richten entstehenden Kosten gehen zu Lasten des Kunden. Es wird daher den Reiseteilnehmern empfohlen, ihren Angehörigen die genaue Urlaubsanschrift bekanntzugeben. 10. Allgemeines Die angeführten Abschnitte 7.1. lit. c, vormals lit.b (Rücktritt), 7.1. lit d, vormals lit. c (No-show) sowie 8.1. (Preisänderungen) sind als unverbindliche Verbandsempfehlung unter 1 Kt 718/91-3 im Kartellregister eingetragen.

Kneissl Touristik Europa 2018


ab

79

ONEWAY

Italien

FREIRAUM

myAustrian Holidays fliegt mich mit herzlichem Service zu den schönsten Orten Italiens. Weil ich mich dort am besten entfalten kann, wo alles Schöne so nahe liegt. the charming way to fly

Besondere Anwendungsbestimmungen. Begrenzte Verfügbarkeiten.


Reisekalender 2018

21.04. - 28.04. Portugal Rundreise

Februar 2018 03.02. - 10.02. Andalusien 04.02. - 11.02. Blumeninsel Madeira 10.02. - 15.02. Malta mit Gozo (Karneval) 10.02. - 17.02. Malta mit Gozo (Karneval)/mit Verlängerung 17.02. - 21.02. Schweiz: Fasnacht in Basel 17.02. - 21.02. Rom - die ausführliche Reise 18.02. - 25.02. Blumeninsel Madeira

S. 110

21.04. - 29.04. Vulkanerlebnis Süditalien - Sizilien

S. 136

22.04. - 29.04. Mallorcas Natur erleben/NHM-Exkursion

S. 70

S. 80

26.04. - 01.05. Höhepunkte der Toskana

S. 104

S. 93

26.04. - 01.05. WanderReise Südtoskana

S. 107

S. 138

27.04. - 01.05. Ö1 Le week-end in Paris NEU

S. 138

28.04. - 01.05. Rom

S. 115

28.04. - 01.05. Kroatien: Plitvicer Seen

S. 146

S. 15 S. 116 S. 93

März 2018 10.03. - 17.03. Portugal Rundreise

S. 88

16.03. - 20.03. Valencia (Fallas-Fest)

S. 76

S. 54

28.04. - 02.05. Höhepunkte Sachsens: Dresden - Leipzig

S. 26

28.04. - 05.05. Korsika Rundreise (Macchia-Blüte)

S. 68

28.04. - 05.05. Portugal Rundreise

S. 88

28.04. - 06.05. Azoren - die 4 schönsten Inseln

S. 95

Mai 2018 Christi Himmelfahrt

Karwoche/Ostern S. 20

01.05. - 10.05. Nordgriechenland

23.03. - 30.03. Portugal Rundreise

S. 88

05.05. - 12.05. Andalusien

24.03. - 28.03. Tessin - Süden der Schweiz (Kamelienblüte)

S. 14

05.05. - 12.05. Portugal Rundreise

S. 88

24.03. - 28.03. Paris - die ausführliche Reise

S. 50

05.05. - 12.05. Vulkaninsel Ischia

S. 118

24.03. - 28.03. Barcelona mit Ausflügen

S. 75

05.05. - 12.05. Kampanien: Golf von Neapel & Sorrent

S. 120

24.03. - 28.03. Valencia (Palmsonntag-Prozession)

S. 76

05.05. - 12.05. Ursprüngliches Cilento

S. 122

24.03. - 28.03. Madrid - Segovia - Salamanca

S. 79

05.05. - 12.05. Sizilien MietwagenRundreise

S. 126

24.03. - 31.03. Andalusien (Semana Santa)

S. 80

05.05. - 12.05. Sizilien Rundreise

S. 128

24.03. - 31.03. Höhepunkte Teneriffas

S. 85

05.05. - 13.05. Spaniens Kernland: Kastilien - Extremadura

24.03. - 31.03. Höhepunkte Gran Canarias

S. 86

05.05. - 13.05. Vulkanerlebnis Süditalien - Sizilien

S. 136

23.03. - 26.03. Osterfestspiele Baden-Baden

S. 148 S. 80

S. 78

S. 88

06.05. - 10.05. Rom - die ausführliche Reise

S. 116

24.03. - 31.03. Kampanien: Golf von Neapel & Sorrent

S. 120

09.05. - 13.05. Paris - die ausführliche Reise

S. 50

24.03. - 31.03. Sizilien MietwagenRundreise

S. 126

09.05. - 13.05. Lissabon mit Ausflügen

24.03. - 31.03. Sizilien Rundreise

S. 128

09.05. - 19.05. Zu den schönsten Inseln der Kykladen

24.03. - 31.03. Kreta - die Insel der Götter

S. 154

10.05. - 13.05. Berlin

S. 31

24.03. - 31.03. Wandern auf Kreta NEU

S. 155

10.05. - 13.05. Hamburg

S. 35

24.03. - 31.03. Portugal Rundreise

24.03. - 01.04. Spaniens Kernland: Kastilien - Extremadura

S. 78

10.05. - 13.05. Polen: Krakau

24.03. - 01.04. Der klassische Jakobsweg

S. 82

10.05. - 13.05. Rom

24.03. - 01.04. Vulkanerlebnis Süditalien - Sizilien

S. 136

24.03. - 02.04. Griechenland mit Peloponnes - 10 Tage

S. 147

24.03. - 03.04. Griechenland mit Peloponnes - 11 Tage

S. 147

25.03. - 29.03. Nizza und die Côte d'Azur

S. 67

25.03. - 30.03. Malta mit Gozo

S. 138

25.03. - 31.03. Zypern

S. 157

25.03. - 31.03. Wandern auf Zypern

S. 158

25.03. - 01.04. Mallorca mit Wanderungen

S. 69

25.03. - 01.04. Andalusien (Semana Santa)

S. 80

25.03. - 01.04. Portugal Rundreise

S. 88

25.03. - 01.04. Blumeninsel Madeira

S. 93

25.03. - 01.04. Sizilien MietwagenRundreise

S. 126

25.03. - 01.04. Sizilien Rundreise

S. 128

25.03. - 01.04. Malta mit Gozo mit Verlängerung

S. 138

26.03. - 30.03. Lissabon mit Ausflügen 26.03. - 30.03. Rom - die ausführliche Reise

S. 90 S. 116

April 2018 02.04.

„Tosca“ - Osterfestspiele Salzburg

S. 10

07.04. - 14.04. Kampanien: Golf von Neapel & Sorrent

S. 120

14.04. - 19.04. WanderReise Südtoskana

S. 107

14.04. - 21.04. Andalusien (Feria in Sevilla) 14.04. - 21.04. Portugal Rundreise 14.04. - 21.04. Das grüne Herz Italiens: Umbrien - Südtoskana - Marken 16.04. - 21.04. Portugals grüner Norden 16.04. - 28.04. Portugal Intensiv 18.04. - 22.04. Holland - Amsterdam (Tulpenblüte) 19.04. - 26.04. Blumeninsel Madeira (Blumenfest)

196

S. 88

21.04. - 28.04. Die Kulturlandschaften Latiums

S. 80 S. 88 S. 109

S. 90 S. 152

S. 43 S. 115

10.05. - 17.05. Baskenland und Rioja: Spaniens vielfältiger Norden

S. 83

10.05. - 17.05. Blumeninsel Madeira

S. 93

11.05. - 19.05. Armenien Rundreise

S. 161

11.05. - 26.05. Armenien - Georgien

S. 160

12.05. - 19.05. Portugal Rundreise

S. 88

Pfingsten 12.05. - 20.05. Mallorca - Menorca

S. 72

12.05. - 21.05. Höhepunkte Süditaliens

S. 134

15.05. - 22.05. Rhein und Mosel - deutsche Kaiserdome

S. 17

17.05. - 21.05. Höhepunkte Sachsens: Dresden - Leipzig

S. 26

18.05.

„L'italiana in Algerie“ - Pfingstfestspiele Salzburg

18.05. - 26.05. Georgien Rundreise NEU

S. 10 S. 163

19.05. - 21.05. Königlich bayerische Schlösser

S. 19

19.05. - 22.05. Hamburg

S. 35

19.05. - 22.05. Paris

S. 52

19.05. - 22.05. Barcelona

S. 74

19.05. - 22.05. Rom

S. 115

19.05. - 22.05. Kroatien: Plitvicer Seen

S. 146

19.05. - 26.05. Normandie - Bretagne

S. 56

19.05. - 26.05. Andalusien

S. 80

19.05. - 26.05. Portugal Rundreise

S. 88

19.05. - 26.05. Ursprüngliches Cilento

S. 122

19.05. - 26.05. Sizilien MietwagenRundreise

S. 126

19.05. - 26.05. Sizilien Rundreise

S. 128

S. 92

19.05. - 27.05. Spaniens Kernland: Kastilien - Extremadura

S. 78

S. 91

19.05. - 27.05. Der klassische Jakobsweg

S. 82

S. 42

19.05. - 27.05. Azoren - die 4 schönsten Inseln

S. 93

19.05. - 27.05. Äolische Inseln - Feuer und Meer

S. 95 S. 125

Kneissl Touristik Europa 2018


20.05. - 27.05. Albanien Rundreise NEU

S. 144

Fronleichnam

21.07. - 28.07. Normandie - Bretagne

S. 56

21.07. - 29.07. Hanse, Seen & Mee(h)r NEU

S. 32

26.05. - 02.06. Normandie - Bretagne

S. 56

21.07. - 31.07. Normandie - Bretagne - Loireschlösser

26.05. - 02.06. Andalusien (Feria in Granada)

S. 80

23.07. - 29.07. Skandinavische Hauptstädte

S. 183

S. 88

23.07. - 10.08. Skandinavische Hauptstädte St. Petersburg - Baltische Staaten

S. 175

26.07. - 29.07. Verona - Musikgenuss unter südlichem Himmel<