Issuu on Google+

April 12


Herzliche Gastfreundschaft und familiäre Atmosphäre …

Bad Wörishofen in voller Blüte Nebensaison

Bettina F., pixelio.de

ab

199 € Hauptsaison ab

30.04. – 05.05.2012 (Nebensaison) 14.05. – 19.05.2012 (Hauptsaison) Im Mai zeigt sich die Kneippstadt von ihrer schönsten Seite – überall blüht, grünt und gedeiht es. Erleben Sie die einzigartige Naturkulisse im Kurpark und erfreuen Sie sich an der atemberaubenden Vielfalt der Pflanzenwelt. Gesunde Ernährung, Bewegung, kneippsche Anwendungen und Geselligkeit machen Ihren Aufenthalt in Bad Wörishofen zu einem echten Wohlfühlerlebnis!

217 €

• 5 Übernachtungen mit reichhaltigem Frühstücksbuffet • 1 Heusack • 2 Güsse • 1 Massage • Wasser- und Frühgymnastik • Yoga • Nordic Walking • Freie Nutzung von Sauna, Hallenbad und Fahrrädern • auch Halbpension möglich (13 €/Tag)

Adolf-Scholz-Allee 6 – 8 86825 Bad Wörishofen Telefon 08247 3002-0 Fax 08247 3002-199 kurbetrieb@kneippbund.de www.kneippbundhotel.de

Aktiv & Wellness

Frühlingsschnäppchen 01.05. – 31.05.2012 mit 7 ÜN/HP und Aktiv-Kneipp-Programm Genießen Sie unser Verwöhnprogramm auch zu zweit mit Kneipp und Piccolo

Kneipp-Familienschnäppchen 7 ÜN/HP ab

299 €

Kinderermäßigung ganzjährig auf alle Angebote auf Logis & Verpflegung bis 5 Jahre: 100% 6 – 12 Jahre: 50%

weitere Schnäppchentage 2 ÜN/HP ab 95 € 3 ÜN/HP ab 139 € 5 ÜN/HP ab 229 €

Heikenbergstraße 19 – 21 37461 Bad Lauterberg Telefon 05524 857-0 Fax 05524 6741 info@heikenberg.de www.kneippbundhotel.de

Kneipp-Journal 04/2012 … in Ihren Kneipp-Bund-Hotels Bad Wörishofen und Bad Lauterberg


Editorial und Inhalt

99

121. Jahrgang 04/2012 Titelbild: Fotolia

Marion Caspers-Merk Präsidentin des Kneipp-Bundes

Allgemeines  |  Information  |  Kur / Erholung

Wer seine Wurzeln vergisst,

Editorial

...kann nicht wachsen, sagt ein Sprichwort. Daran musste ich

Mehr Gesundheit durch Bildung

denken, als ich erfuhr, dass die Kneipp-Werke den Standort Bad Wörishofen aufgeben. Das sind keine guten Nachrichten, nicht für das Herz der Kneipp-Bewegung und nicht für die betroffenen Familien. Bereits im April 2010 haben die Kneipp-Werke die Verträge mit dem Kneipp-Bund gekündigt und unser Engagement

99

Sebastian-Kneipp-Akademie

124

Kneipp-Journal

126

Kneipp aktuell

100

Vorschau  |  Bildnachweis  |  Impressum

142

Verbandsarbeit, Personalien, Nachrichten, Gesundheitspolitik, Programme

für Kneipp wird seither nicht mehr unterstützt. Der aktuelle Schritt ist ein weiterer Rückzug aus der KneippTradition. Seit einiger Zeit erfüllt es uns auch mit Sorge, dass die

Gesundheit  |  Körper & Geist Das Herz

101

„Kneipp“ ermöglichen, die sich von der ursprünglichen Phytothe-

Mit Kneipp gegen Bluthochdruck

104

rapie entfernen. Das gesundheitspolitische Gedankengut von

Das Herz kann Freunde brauchen

108

Kneipp-Werke durch Lizenzgeschäfte Produkten den Namen

Sebastian Kneipp droht verloren zu gehen. Ein Grund mehr für

...ein komplexer Motor

den Kneipp-Bund, den guten Ruf und Vertrauensvorschub, den

...aus dem Zentrum unserer Persönlichkeit

Herzlichst

112

der Name Kneipp genießt, zu pflegen. Wir halten mit dem

Hilfe zur Selbsthilfe mit Yoga

118

Kneipp-Zentrum und mit unseren Ausbildungsstätten Sebastian-Kneipp-Schule und Sebastian-Kneipp-Akademie weiter am

...ein ganzheitlicher Übungsweg

Hatha-Yoga

121

Standort Bad Wörishofen fest. Ganz bewusst haben wir den

Mediterrane Ernährung

136

Wörishofer-Wörkshop, der dieses Jahr im Juni stattfindet (s. S. 125),

Leben wie Gott in Frankreich

in dieser Stadt etabliert, um jedes Jahr zahlreichen Fachreferenten und Teilnehmerinnen und Teilnehmern unter anderem auch die Wiege der Kneipp-Bewegung näher zu bringen. Der Kneipp-Bund fühlt sich der Tradition der Kneipp-Bewegung verpflichtet und nährt daraus die Weiterentwicklung und Modernisierung, mit der wir heute die Menschen erreichen können.

Kinder & Jugend Nichts ist unmöglich

Das Phänomen Castingshow

Ernährung Herzfreundliche Mittelmeerküche Genuss und Lebensfreude

Kneipp-Journal 04/2012

134

140


100

MAGAZIN

2012 – Altern und Gesundheit – Gesundheit erfüllt die Jahre mit Leben

KNEIPP

aktuell

Am Weltgesundheitstag 2012, der am 7. April weltweit mit vielerlei Veranstaltungen und Kampagnen begangen wird, liegt der thematische Schwerpunkt auf Altern und Gesundheit – und auf der konkreten Frage, was der einzelne Bürger und der Staat zur Förderung eines aktiven und gesunden Alterns tun können.

Sinnvolle Verwendung für den hohen Überschuss der Krankenkassen Der Verbraucherzentrale Bundesverband e. V. spricht sich dafür aus, die aktuellen hohen Überschüsse der gesetzlichen Krankenkassen für Leistungsverbesserungen zu verwenden. Eine bessere Versorgung hält Gesundheitsexpertin Dr. Ilona Köster-Steinebach für dringend geboten: „Bei der Versorgung mit Hilfsmitteln berichten Patienten von erheblichen Qualitätsverschlechterungen. Und antragspflichtige Leistungen wie zum Beispiel Mutter-Kind-Kuren werden zu einem hohen Prozentsatz abgelehnt.“ Auch die Vorsitzende der Bundesinitia-

tive Daheim statt Heim, Silvia Schmidt sagt: „Wir brauchen dringend eine bessere und vor allem verlässlichere Versorgung mit Hilfsmitteln. Ein Beispiel sind Treppensteighilfen für behinderte Menschen, deren Bezahlung von den Krankenkassen regelmäßig abgelehnt wird. Für solche Dinge muss das zusätzliche Geld dringend verwendet werden. „Ergänzend sollten Strukturen geschaffen werden, um mehr Transparenz für Patienten und Verbraucher über die Qualität der Kassen in derartigen Punkten zu schaffen.“

Was ist Near-Water?

Near-Water-Getränke sind Getränke auf Wasserbasis mit leichtem Kräuter- oder Fruchtgeschmack. Die zugesetzten Pflanzenextrakte wie Ingwer, Guarana, Aloe Vera oder auch zugesetzte Vitamine und Mineralstoffe sollen harmonisieren oder beleben. Ein

Blick auf die Zutatenliste zeigt, dass die zugesetzten Mengen so gering sind, dass davon kein Zusatznutzen zu erwarten ist. Einige der Getränke enthalten Aromastoffe oder auch Konservierungsmittel. Ein kritischer Blick auf die Zutatenliste ist daher ratsam. Ursula Lenz SKA

Massagen heilen Massagen werden in Anspruch genommen, um Verspannungen zu lösen und Schmerz zu lindern. Untersuchungen des Teams um Mark Tarnopolsky von der McMaster Universität in Hamilton, Ontario zeigen: Eine Muskelmassage kann mehr als das. Die Forscher fanden heraus, dass die Knetbewegungen der Masseure bereits nach zehn Minuten Entzündungsparameter im Gewebe vermindern und sogar die Bildung neuer Mitochondrien stimulieren. Demnach wird spekuliert, dass Massagen auch Patienten mit entzündlichen Erkrankungen nützen könnten. Laut Tarnopolsky handelt es sich um die erste Studie überhaupt, die die Auswirkungen der Massage auf das Muskelgewebe untersucht hat und die Ergebnisse lassen hoffen. Um

sie zu festigen, müssten klinische Studien durchgeführt werden, in denen die Teilnehmer auf eine echte Massage oder Scheinmassage zu randomisieren wären.

Verzicht auf Zigaretten reduziert rasch Herzinfarktrisiko Bereits zwölf Monate nach ihrer letzten Zigarette haben Ex-Raucher ein deutlich reduziertes Herzinfarkt-Risiko: Der Blutdruck der untersuchten Personen verringerte sich im Durchschnitt von 149/88 mmHG auf 129/81, das Gesamtcholesterin von durchschnittlich 6,2 auf 5,2 mmol/L. Das zeigt eine Studie des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein, Campus Lübeck. Die Forscher hatten eine Gruppe von 64 Rauchern einem Entzugsprogramm unterzogen, 82 Prozent waren auch nach einem Jahr noch rauchfrei. In diesem Programm wurde zusätzlich zum Rauchverzicht besonders darauf geachtet, dass die Teilnehmer nicht an Gewicht zunahmen. Das Risiko für ein tödliches Herz-Kreislaufereignis in den nächsten zehn Jahren reduzierte sich von 4,2 Prozent auf 0,8 Prozent. Deutsche Gesellschaft für Kardiologie (DGK) Kneipp-Journal 04/2012


Das Herz:

Medizin

101

ein komplexer Motor

E

gal von welcher Ebene wir das Herz betrachten: Es wird deutlich, dass das Herz die Mitte des Menschen symbolisiert und alle Körperbereiche auf unterschiedlichen Ebenen beeinflusst.

Form, Lage und Bau des Herzens

Auf der körperlichen Ebene ist das Herz der Motor des Körpers, arbeitet wie eine Druck- und Saugpumpe und hält das Blut über zwei hintereinander geschaltete Kreisläufe, den Lungen- und den Körperkreislauf, in Bewegung. Es transportiert das Blut rhythmisch durch das Gefäßsystem der Arterien, Kapillaren und Venen. Über das Blut werden Sauerstoff und Nährstoffe in jede Zelle des Körpers gepumpt und deren Stoffwechselprodukte entfernt. Das Herz befördert jede Minute ca. fünf Liter Blut durch den Körper, das sind ca. 300 Liter in der Stunde. Es ist bei Erwachsenen etwa faustgroß, wie ein abgerundeter Kegel geformt und im Herzbeutel eingeschlossen. Das Herz liegt schräg im Brustkorb. Zwei Drittel des Herzens mit der Herzspitze befinden sich links im Brustkorb und ein Drittel liegt in der rechten Seite des Brustkorbs.

Zwiti Zwiti Zwiti Es wird von zwei Scheidewänden in zwei Hälften geteilt. Die rechte Herzhälfte treibt sauerstoffarmes Blut in die Lungen. Von der Lunge strömt das mit Sauerstoff angereicherte Blut wieder zur linken Herzhälfte und wird von da in den Körper gepumpt. In jeder Herzhälfte finden wir einen doppelten Ventilmechanismus (Klappenapparat) aus vier Herzklappen. Dieser Klappenapparat gewährleistet, dass das Blut in die richtige Richtung fließt. Kontraktion (Systole) und Erschlaffung (Diastole) der beiden Herzkammern Kneipp-Journal 04/2012

(Ventrikel) treiben das Blut in Lunge und Körper. Die Pumptätigkeit des Herzens wird über das herzeigene Reizleitungssystem gesteuert.

Reizleitungssystem des Herzens

Im Sinusknoten (Schrittmacher des Herzens) entsteht ein elektrisches Signal und wird zum Herzmuskel geleitet, was bewirkt, dass die Kontraktion und Er-

SKA-Seminar-Tipp Mit Eutonie auf dem Weg zu dir selbst Eutonie ist eine körperorientierte Methode, die das Bewusstsein für den eigenen Körper steigern soll und somit zur Förderung der Gesundheit führt. Als westliches Pendant zu Yoga und Qigong kann Eutonie durch regelmäßige Übungen im Alltag dazu beitragen, körperliche und seelische Beschwerden zu lindern und so zu einem gesteigerten Wohlbefinden beitragen. Dabei werden verschiedene Materialien und Gegenstände eingesetzt, um Verspannungen und Blockaden zu lösen. Für Teilnehmer/innen, die eine Einführung in die Eutonie bereits besucht haben, wird eine Vertiefung und Erweiterung der Übungen angeboten. Inhalte: • Theorie und Praxis rund um das Herz- Kreislaufsystem • Erkrankungen des Herzens • geistig/seelische Ursachen der Erkrankungen • spirituelle Bedeutung des Herzens • energetische Betrachtung des Herzens • Yoga-Asanas und gezielte Vorübungen, die das Herz-Kreislaufsystem günstig beeinflussen • Yoga-Praxis abgestimmt auf das Herz-Kreislaufsystem • Vorsichtsmaßnahmen • Energielenkungspraxis, Visualisationen, geführte Meditationen • gezielte Atemübungen (Pranayama) Ort: Leitung: Termin: Gebühr:

Bad Lauterberg Maria Dieste Fr, 02.11.2012 – So, 04.11.2012 MG 200 €, NMG 220 € (reine Seminargebühr)

Nähere Informationen unter www.kneippakademie.de


102

Medizin

schlaffung der Kammern geschieht. Ein gesundes Herz schlägt 100.000 Mal am Tag (ca. 60 bis 80 Pulsschläge pro Minute). Jeder Herzschlag beginnt im rechten Vorhof, hier liegen spezialisierte Muskelzellen, die den Sinusknoten bilden. Der Herzrhythmus hängt vom Sinusknoten ab.

Versorgung des Herzens Um nicht schlapp zu machen, muss das Herz ausreichend versorgt werden. Diese Aufgabe übernehmen die Herzkranzgefäße (Koronararterien). Sie zweigen als zwei große Blutgefäße aus der Aorta – der Hauptschlagader – ab, spalten sich auf und überziehen den Herzmuskel als Netz von feinen Blutgefäßen. Weil diese Blutgefäße für die Zufuhr von Nährstoffen und Sauerstoff in ausreichenden Mengen sorgen, ist ihre gute Durchblutung für eine normale Herzfunktion besonders wichtig. Sind die Herzkranzgefäße durch stoffwechselbedingte Ablagerungen verengt oder sogar verschlossen, kommt es zu koronaren Herzkrankheiten, die im weiteren Verlauf noch erklärt werden.

Häufige

Herzerkrankungen Koronare Herzerkrankungen wie Angina Pectoris

Blutdruck Damit das Blut vom Herzen ausgehend alle Organe erreicht, muss es mit relativ hohem Druck in die Aorta gepumpt werden. Wenn das Herz kontrahiert, entsteht der systolische Blutdruck, „der obere Wert“. Bei einem gesunden Menschen liegt er durchschnittlich bei 120 mmHg. Er wird mit dem Blutdruckmessgerät an der großen Arm-Arterie gemessen. Unmittelbar nachdem sich das Herz zusammengezogen und entleert hat, strömt wieder Blut aus dem Vorratsraum des Herzens in die Herzkammer. Es ist die Entspannungsphase und Füllphase. Auch in diesem Zustand des Herzens lässt sich der Blutdruck messen – allerdings sinkt der Druck in dieser Phase, in der sogenannten Diastole. Der diastolische Blutdruck beträgt etwa 80 mmHg. Das ist der „untere Wert“ beim Blutdruckmessen. Es ist der Druck, der auf den Gefäßwänden herrscht. Der systolische Druck lastet nur auf den Gefäßwänden, wenn das Herz kontrahiert und die gepumpte Blutmenge als Druckwelle auf die Gefäßwände einwirkt.

(bedeutet wörtlich „Enge der Brust“), Arteriosklerose

(Arterienverkalkung) oder Herzinfarkt (Myokardinfekt)

U

nter diese Erkrankungen fallen alle Krankheitsbilder, die durch eine Mangeldurchblutung des Herzmuskels hervorgerufen werden. Der Herzmuskel wird über die Herzkranzgefäße mit Blut und Sauerstoff versorgt. Etwa 5 % der gesamten Blutmenge, die durch den Körper gepumpt wird, fließt in die Herzkranzgefäße, wobei der Sauerstoffverbrauch des Herzens etwa 10 % der im Blut transportieren Menge beträgt. Im übertragenen Sinn ist das Herz der Motor des Körpers und damit dieser Motor laufen kann, braucht es die Versorgung mit Blut und Sauerstoff in den Herzkranzgefäßen. Sind die Herzkranzgefäße (Koronararterien) aufgrund von Ablagerungen verengt, blockieren sie den Durchfluss des Blutes und es kommt zu der sogenannten Arteriosklerose (Arterienverkalkung).

Bei der Angina Pectoris sind die Durchblutung und die Sauerstoffversorgung des Herzens vorübergehend vermindert. Es kommt zu einem Druckgefühl im Brustbereich, so als würde der Brustkorb eingeengt oder wie in einen Schraubstock gepresst. Oft strahlt der Schmerz bis in die linke Schulter, Oberarm, Nacken und Schlüsselbein aus. Ausgelöst wird der Anfall durch vermehrte körperliche Anstrengung oder seelische Belastung, weil das Herz dann mehr Arbeit leisten muss und der Sauerstoffverbrauch zunimmt. Ein Herzinfarkt tritt auf, wenn ein Herzkranzgefäß vollständig verschlossen ist und damit die Sauerstoffzufuhr blockiert ist. Der Teil des Herzmuskelgewebes, der durch das verstopfte Gefäß mit Blut versorgt wurde, stirbt ab und vernarbt. Die Schwere des Herzinfarktes hängt von der Größe des zerstörten GeKneipp-Journal 04/2012


Medizin

103

056.12.1704_Kneipp-Journal_056.12._Kneipp-Journal 03.02.12 13:46 Seite 1

Zur Mandelblu..te in die Pfalz!

Aktiv sein oder entspannen – hier haben Sie die Wahl! Genießen Sie die ersten Boten des Frühlings, wenn die Mandelbäume die Deutsche Weinstraße mit ihren rosafarbenen Blütenwolken verzaubert! In komfortabel ausgestatteten Gästezimmern! Erholen Sie sich vom Alltag im barrierefreien GDA Wohnstift! webes ab. Wenn mehr als die Hälfte des Herzgewebes beschädigt ist, kann das Herz nicht mehr arbeiten. Dies kann zum plötzlichen Herztod führen, das Herz bleibt stehen. Eine weitere häufige Erkrankung des Herzens begegnet uns in den Herzrhythmusstörungen. Hier sind die Herzschläge, entweder stark beschleunigt oder verlangsamt. Wenn diese Störungen häufig auftreten oder länger anhalten und besonders stark ausgeprägt sind, können sie Störungen im Blutkreislauf auslösen und die Blutversorgung des Körpers gefährden. Ursachen hierfür können die bereits genannten Erkrankungen sein sowie Entzündungen des Herzmuskels, Herzklappenfehler, eine Herzmuskelschwäche oder angeborene Herzfehler. Diese Aufzählung ist jedoch nicht abschließend. Auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie hoher oder niedriger Blutdruck sind weit verbreitet.Der Blutdruck entsteht aus dem Wechselspiel zwischen dem Verhalten des flüssigen Blutes und dem Zustand der grenzsetzenden Gefäßwände, durch die das Blut fließen muss. Als normal gilt ein Blutdruck von 120 mmHg/80 mmHg. Von Bluthochdruck (Hypertonie oder Hypertonus) spricht man, wenn der Druck in den Arterien krankhaft auf einen systolischen Wert von über 140 mmHg und einen diastolischen Wert über 90 mmHg gestiegen ist. Bluthochdruck ist ein bedeutender Risikofaktor für Augen- und Gefäßerkrankungen, Nieren- und Herzschwäche. Da Bluthochdruck lange Zeit keine Beschwerden verursacht, wird die Erkrankung meist erst spät entdeckt. Knapp die Hälfte aller Todesfälle in Deutschland gehen auf das Konto von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Maria Dieste, Referentin der Sebastian Kneipp Akademie Kneipp-Journal 04/2012

Unser besonderes Angebot: n n n n n

2 Übernachtungen im Doppelzimmer Reichhaltiges Frühstücksbuffet 1 Flasche Pfälzer Wein Teilnahme an kulturellen Veranstaltungen im Haus Für zwei Personen – 160,00 €

Gut aufgehoben

Ihr Urlaub bei uns im Wohnstift – auch für Pflegebedürftige und Begleitpersonen – im GDA Pflegehotel n

n

Für einen abwechslungsreichen Urlaub – am Fuße des Naturparks Pfälzerwald – bieten sich unsere gemütlichen Gästezimmer bzw. unsere komplett ausgestatteten Pflegehotelzimmer bestens an. Auch nach einem Krankenhaus-Aufenthalt, oder für die Übergangszeit bis zur Reha. GDA Wohnstift Neustadt Haardter Straße 6 67433 Neustadt/Weinstraße Tel.: 0800 362399 (gebührenfrei)

www.gda.de

10 x in Deutschland


104

Naturheilverfahren

Mit Kneipp gegen

Bluthochdruck D

as Herz transportiert das Blut durch unseren Körper. Damit das Blut in alle Gefäße geleitet werden kann, ist ein gewisser Druck erforderlich. Dieser Druck ist keine feste Größe, sondern von verschiedenen Faktoren wie Herzleistung, Querschnitt und Elastizität der Adern sowie dem Blutvolumen abhängig. Gemessen wird der Blutdruck in mm Quecksilbersäule (mmHg) und wird in zwei Zahlen angegeben. Der erste Wert gibt den systolischen Druck an, mit dem das Blut in die Arterien gepumpt wird. Der zweite ist ein Maß für den diastolischen Blutdruck, der zwischen zwei Herzschlägen herrscht. Beim gesunden Menschen liegen die Werte bei etwa 120 / 80 mmHg.

Der Wechselschenkelguss

Zunächst ohne Beschwerden

...wirkt blutdrucksenkend aber auch entstauend und schlaffördernd. So wird’s gemacht: Sie brauchen ein Kneipp-Gießrohr als Brauseoder Duschaufsatz. Zunächst stellen Sie die Temperatur auf angenehm warm. Sie beginnen am rechten Fuß außen und führen den Wasserstrahl aufwärts bis zur Hüfte, verweilen kurz dort und führen den Wasserstrahl vorne-innen am Bein wieder abwärts. Dasselbe am linken Bein wiederholen. Nun Wasser auf kalt bzw. kühl stellen, beide Beine erneut begießen, noch zweimal wiederholen (also kalt beenden). Schon haben Sie eine Mini-Wellnesskur zu Hause durchlaufen. Zum Abschluss erst die rechte, dann die linke Fußsohle abgießen. Für Wiedererwärmung sorgen, also entweder Socken anziehen, gehen, bewegen oder für eine halbe Stunde ins Bett legen. Auch vor dem Gefäßjogging sollten Sie unbedingt warme Füße haben, entweder aktiv durch Bewegung oder passiv durch Bettwärme. (Aus der Wohlfühlbroschüre des Kneipp-Bund e. V.)

Tageszeitliche oder situationsbedingte Schwankungen sind ganz normal und werden über das vegetative Nervensystem reguliert. Durch Risikofaktoren, wie z. B. ungesunde Ernährung, Übergewicht, Stress oder Bewegungsmangel, können sich die Werte jedoch dauerhaft erhöhen. Aktuelle Schätzungen gehen davon aus, dass in Deutschland etwa 35 Mio. Bürger von Bluthochdruck (Hypertonie) betroffen sind. Zunächst treten häufig keine Beschwerden auf, sodass nur rund die Hälfte der Betroffenen von ihrer Erkrankung wissen. Je nachdem, wie weit die Werte überschritten werden, spricht man von verschiedenen Graden des Bluthochdrucks. Wer seine Blutdruckwerte reduzieren und sich dabei nicht alleine auf blutdrucksenkende Medikamente verlassen möchte, für den gibt es in Abstimmung mit seinem Hausarzt verschiedene Alternativen. Durch eine Veränderung der Lebensgewohnheiten nach dem ganzheitliKneipp-Journal 04/2012


Naturheilverfahren

105

chen Konzept von Sebastian Kneipp mit den Wirkprinzipien Wasser, Ernährung, Bewegung, Heilkräuter und Lebensgestaltung lassen sich erhöhte Blutdruckwerte oft wieder in den Normalbereich führen.

Gefäßtraining durch Wasseranwendungen Kalte oder abwechselnd warm/kalte Wasseranwendungen üben einen Temperaturreiz auf unseren Körper aus und bewirken eine Gegenreaktion. Bei kalten Anwendungen ziehen sich die Blutgefäße zusammen, bei warmen Anwendungen werden sie geweitet. Hierdurch verbessert sich die Anpassungsfähigkeit und Stresstoleranz unseres Körpers. Zudem wird der Wärmehaushalt besser reguliert. Wechselfuß- oder Armbäder, Wechselgüsse, Wassertreten, bei erfahrenen Kneippianern auch kalte Teilbäder und Güsse, sind ein gutes Mittel, um hohe Blutdruckwerte zu senken. Die Sauna ist hierfür ebenfalls geeignet, wenn der Blutdruck nicht zu stark erhöht oder sehr schwankend ist. Allerdings sollte man auf das anschließende Tauchbad verzichten und stattdessen einen Abguss mit kaltem Wasser bevorzugen. Auch kalte Waschungen, Trockenbürsten oder Wadenwickel lassen zu hohe Blutdruckwerte sinken. Bei einem akuten Blutdruckanstieg helfen ansteigende Arm- und Fußbäder. Die Ernährung sollte aus viel Obst und Gemüse,

Regelmäßige Blutdruckmessung bringt Klarheit.

 

systolisch (mmHg)

diastolisch (mmHg)

optimal

<120

< 80

normal

120 - 129

80 - 85

hochnormal

130 - 139

85 - 89

Hypertonie Grad 1

140 - 159

90 - 99

Hypertonie Grad 2

160 - 179

100 - 109

Hypertonie Grad 3

>180

>110

Abb. 1: Klassifikation des Bluthochdrucks nach Weltgesundheitsorganisation WHO Maßnahme

Blutdrucksenkung

Gesunde Ernährung (viel Obst, Gemüse / wenig Fleisch, Fett, Zucker)

= 8-14 mmHg

Kochsalzzufuhr auf 5-6 g pro Tag begrenzen

= 5-8 mmHg

Alkoholkonsum auf 20 g pro Tag reduzieren (1 Glas Wein oder Bier)

= 2-4 mmHg

Regelmäßige sportl. Aktivität (pro Woche mind. 30 Minuten)

= 4-9 mmHg

Gewichtsabnahme pro kg

= 1-2 mmHg

Abb. 2: Maßnahmen zur Blutdrucksenkung Kneipp-Journal 04/2012

Fisch, wenig Fleisch, wenig tierische Fette und Zucker bestehen. Kaliumreiche Lebensmittel helfen dem Körper bei der Regelung des Blutdrucks und können beispielsweise über Vollkornprodukte, Kartoffeln, Bananen, Trauben oder Nüsse zu uns genommen werden. Bei der Zubereitung der Speisen sollte möglichst wenig Salz verwendet, der Konsum von Genussmitteln wie Alkohol, Tabak und Kaffee ebenfalls eingeschränkt werden. Auch ausreichende, regelmäßige Bewegung durch moderate Sportarten wie Radfahren oder Laufen sollten in den Tagesablauf integriert werden. Als blutdrucksenkende Heilkräuter empfehlen sich der Weißdorn oder die Mistel. Wenn der Bluthochdruck auf Stress zurückzuführen ist, bieten sich Tees aus Melisse, Baldrian oder Hopfen an. Entspannungstechniken wie Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung usw. helfen dabei, unseren Körper wieder ins Gleichgewicht zu bringen.


106

Naturheilverfahren

Tipp aus dem Kneipp-Verlag

Dass die Anstrengungen sich lohnen, wurde durch medizinische Untersuchungen belegt. Nach Information der Deutschen Hochdruckliga e. V. können die Blutdruckwerte durch gesunde Ernährung, regelmäßige sportliche Aktivitäten und eine Gewichtsabnahme um bis zu 20 mmHg verringert werden (Abb.2):

Für Oberarm – leichte Handhabung

• vollautomatische Blutdruck- und Pulsmessung am Oberarm • beleuchteter Knopf • perfekt lesbares, blau beleuchtes XLDisplay • WHO-Einstufung / ArrhythmieErkennung • für Oberarmumfänge von 22-30 cm • Abschaltautomatik • Meldung bei Anwendungsfehlern • Batteriewechselanzeige • Aufbewahrungstasche • inkl. 4 x 1,5V Batterien AA • netzteiltauglich • 3 Jahre Garantie Best.-Nr. A2054

lcoupon Nutzen Sie unseren Bestel einfach unten bzw. bestellen Sie via Internet unter

op www.kneippverlag.de/sh

In einer Studie der Universität München wurde darüber hinaus die Wirksamkeit hydrotherapeutischer Maßnahmen bei der Behandlung von Bluthochdruck nachgewiesen. Dabei wurde der Blutdruck von 98 Teilnehmern drei Wochen lang bei der Veränderung ihrer Lebensgewohnheiten durch vollwertige Ernährung, Bewegung und Entspannungsübungen untersucht. Ein Teil der Probanden (Hydrogruppe) erhielten zudem noch drei Wasseranwendungen pro Woche. Am Ende der Untersuchung haben sich die Blutdruckwerte aller Teilnehmer deutlich verbessert. Der systolische Druck über 24 Stunden gemessen, sank im Mittel um 9,4 %, der diastolische Druck um 7,1%. Teilnehmer der Hydrogruppe hatten noch niedrigere Werte. Der systolische Druck sank hier um 14,6%, der diastolische Druck um 10%. Die Ergebnisse sollten allen Betroffenen Mut machen, aktiv etwas für ihre Gesundheit zu tun. Wem die nötige Ausdauer schwerfällt, dem sei ein bekanntes

135,1 128,7

Kontrollgruppe Hydrogruppe

vorher

nachher

Diastolischer Blutdruck über 24 h 90 88 86 84 82 80 78 76 74

88,9

89,1

82,8 Kontrollgruppe Hydrogruppe

vorher

80,0

nachher

Kontrollgruppe: - 7,1% Hydrogruppe: -10,0% ▲ Abb. 3 und 4: Blutdrucksenkung durch Kneipp-Anwendungen

Zitat von Sebastian Kneipp ans Herz gelegt. „Wer nicht jeden Tag etwas Zeit für seine Gesundheit aufbringt, muss eines Tages sehr viel Zeit für die Krankheit opfern.“ Joachim Scharenberg Kneipp-Gesundheitstrainer Quellennachweis: Studie: Dissertation Dr. Eva Jacob, Uni München 2005, „Wirksamkeitsnachweis hydrotherapeutischer Maßnahmen in der Behandlung der primär arteriellen Hypertonie Grad I/II“

Tipp aus dem Kneipp-Verlag

Co u p o n z u r D i re k t b e s te l l u n g Ja, bitte senden Sie mir per Rechnung Stück Best.-Nr.

150,7 149,1

Kontrollgruppe: -9,4% Hydrogruppe: -14,6%

Studie macht Mut

Blutdruckmessgerät

Systolischer Blutdruck über 24 h 155 150 145 140 135 130 125 120 115

Artikel / Titel / Paket-Nr.

Preis/E

Pflanzenheilkunde Dr. E. Hohenberger, Dr. med. H.-J. Christoph

Tel.:

0 82 47/30 02-212

Fax.:

0 82 47/30 02-199

www.kneippverlag.de/shop E-mail: versand.kneippverlag@ kneippbund.de

Versandkosten: 4,70 E, Buchsendungen bis 1000 g 2,90 E, ab Bestellwert E 75,- frei Haus (gültig nur für Inlandssendungen)

Diesen Coupon bitte einsenden an: Vorname, Name

Kneipp-Verlag GmbH Produkte und Bücher für

Straße, Hausnummer

gesundheitsbewusstes Leben Adolf-Scholz-Allee 6-8

PLZ, Ort

86825 Bad Wörishofen E-Mail

Datum, Unterschrift

KJ 04/2012

Dieses Buch bildet eine Synthese aus den Erfahrungen der traditionellen Volksmedizin und der wissenschaftlich fundierten Pflanzenheilkunde. Erprobte und bewährte Rezepte für heilsame Teeanwendungen und Hausmittel. Best.-Nr. A0025

9,90 E Kneipp-Journal 04/2012



Kneipp-Journal - aktiv & gesund