Page 1

HN

SSO

EL END

IX M

FEL

27. JULI BIS 1. AUGUST 2014

PROGRAMM

1


DAS KAMMERMUSIKFEST SYLT DANKT SEHR HERZLICH: SEINEN SPONSOREN UND UNTERSTÜTZERN

SEINEN PRIVATEN SPENDERN Familie Hechler, Familie Andree, Familie Rehmann, Harald und Friederike Ruths, Gabriella und Jean-Marie Frochaux, Familie Beck, Familie Bartke.

SEINEN PARTNERN KONTORHAUS KEITUM Syl t

FÜR IHRE TOLLE HILFE UND UNTERSTÜTZUNG MÖCHTEN WIR FOLGENDEN PERSONEN HERZLICH DANKEN:

Madeleine und Alberto Bonetti, Familie Meineri, Norbert und Sybille Scheewe, Karen Ingwersen, Jan Scharfe, Martin Bouchon, Anna Naretto, Adelheid Coy, Hartmut Schiller, Christina Rehr, Franziska und Wolfgang Zaeske, Angela Ehlers, Michael Pade, Susanne Zingel, Morsumer Kulturfreunde, Cosmea und Armin Sprotte, Rolf Brönnimann, Monika Baumgartner, Birgit Damer, Pierre Boom, Stefan Hartmann, Tobias Enkelmann, Ronny Berg, Christian Dieditz, Ewald Frömmel, Gerd und Helli Rathjen. 2


LIEBE

MUSIKFREUNDINNEN UND MUSIKFREUNDE,

Ich freue mich sehr, dass ich Sie in diesem Jahr bereits zur dritten Ausgabe des Kammermusikfestes Sylt begrüßen darf! Wie schon im ersten Jahr des Festivals 2012 hatten wir auch im letzten Jahr bezaubernde und vor allem leidenschaftliche Musiktage, was sicherlich nicht zuletzt am Thema „WahnsinnsLiebe“ lag. Auch in diesem Sommer werden wir aufs Neue die gesamte Insel an den verschiedensten Orten und Spielstätten von List bis Hörnum mit Musik erfüllen. Das preisgekrönte Monte Piano Trio, künstlerischer Leiter des Festivals, hat wieder Freunde aus der internationalen Musikwelt eingeladen. An den sechs Festivaltagen werden diese Sie gemeinsam in immer wechselnden Zusammensetzungen hochklassiges kammermusikalisches Niveau in einer lockeren und beschwingten Atmosphäre erleben lassen, die den Sommer auf Sylt noch schöner macht! Bereits im Mai dieses Jahres gab es vom Kammermusikfest einiges zu erleben. Erstmals wurde das jährliche Festivalthema, das das gesamte Kammermusikfest überspannt in einem Präsentationskonzert vorgestellt. Dabei sind bei Falkenstern Fine Art und Atelier Sprotte wunderbare Momente entstanden, die große Vorfreude auf das Sommerfestival gemacht haben. Beim stimmungsvollen Benefizkonzert für die Sylter Werkstätten in St. Severin tags darauf haben wir uns sehr darüber gefreut, dass Musik zu einer Begegnung und einem Austausch mit den Werkstätten beitragen konnte. Als gemeinnütziger Verein stecken wir viel Enthusiasmus und Arbeit in das Kammermusikfest. Viele konnten wir mit unserem Engagement bereits begeistern, was uns sehr freut und denen unser Dank gilt. Ganz besonders bedanken möchten wir uns bei unseren Sponsoren und privaten Spendern, die uns finanziell unterstützt und so das diesjährige Festival ermöglicht haben sowie unseren Partnern, die die Freude mit uns teilen und ihre Häuser für uns geöffnet haben. Ich freue mich, wenn der Freundeskreis des Kammermusikfestes Sylt noch weiter wächst und wünsche Ihnen eine erlebnisreiche Festivalwoche mit vielen unvergesslichen musikalischen Eindrücken! Ihr MALTE RUTHS Verein Kammermusikfest Sylt e.V. 3


LIEBES PUBLIKUM, Herzlich Willkommen zur dritten Edition des Kammermusikfestes Sylt. Wir sind glücklich, dass Sie uns in dieser wundervollen Kammermusik-Woche besuchen und danken all jenen, die immer wieder zu uns zurückkehren, Jahr für Jahr. Diesen Sommer wird sich alles um die Wunderkinder drehen, um jene Künstler, die im frühen Alter bereits über eine unglaubliche Reife verfügen und mit ihrer unerklärlich mysteriösen Frühbegabung seit jeher Musikwelt und Zuschauer gleichermaßen faszinieren. Neben den bekannten „großen“ Wunderkindern wie Mozart und Mendelssohn, werden wir in thematischen Abenden weniger notorische frühe Talente präsentieren, die aus allen Epochen der Musikgeschichte stammen. So werden im Eröffnungskonzert Stücke von Komponisten zu hören sein, die bereits in ihrem TeenagerAlter, wie wir heute sagen würden, ungemein erwachsene Werke geschrieben haben, wie Shostakovich, Rachmaninoff und Mahler. Frühe Werke, die als erstes Stück Eingang in das jeweilige Werkverzeichnis der Komponisten gefunden haben und einen interessanten Einblick in das Frühwerk dieser geben, bilden das Konzert Opus 1. In einem Programm das den Talenten der Neuen Welt gewidmet ist, werden Sie unter anderem, wie auch in den letzten Jahren, Tango-Musik hören. Daher ist es uns eine große Freude, dass die wundervolle Mezzosopranistin Susanna Moncayo, die aus erster Hand die musikalische Kultur Südamerikas nach Sylt bringt, wieder zu uns kommt. In vielen Konzerten werden Sie Musik von Richard Strauss erleben, der mehrere Meilensteine seines Schaffens vor dem 20. Lebensjahr komponierte und dessen Geburtstag sich in 2014 zum 150. Mal jährt. Wie bisher bereits geschehen wollen wir auch in diesem Jahr durch unser Kinderkonzert das Kulturverständnis der kleinen Hörer auf spielerische Art fördern. Gerade beim diesjährigen Festivalmotto Wunderkinder werden wir im Kleinen Musiktheater der Kreismusikschule Westerland, inspiriert vom ultimativen Wunderkind Mozart und seiner Zauberflöte, ein paar Wunder für Kinder zaubern. Wir freuen uns sehr, wieder ganz besondere Musiker im Festival versammelt zu haben: Seien Sie also gespannt auf ein wunderkinderreiches Musikerlebnis und außergewöhnliche Musiktage voller Klang und Freude! Ihr

TAN CESCO SICA und IRINA BO CLAUDE FROCHAUX, FRAN mermusikfestes Sylt Künstlerische Leitung des Kam

4


MONTE PIANO TRIO Die drei Musiker des Monte Piano Trio haben individuell bereits in vielen Ländern Europas wie auch in Nord- und Südamerika sowie in Asien in großen Konzerthäusern musiziert, darunter die Alte Oper Frankfurt, Wigmore Hall, Royal Festival Hall und Covent Garden in London, Daning Theater in Shanghai sowie Parco della Musica in Rom. Sie wurden international in Fernsehen und Radio unter anderem von der BBC und CBS übertragen. Das Trio Monte wurde 2008 von Claude Frochaux, Anca Lupu und Ana Feitosa an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main gegründet. Im Jahr 2010 hat Francesco Sica die Position des Violinisten des Trios übernommen. Das Trio Monte war neben Rundfunkmitschnitten in WDR, SWR und Deutschlandfunk auch in der Alten Oper Frankfurt, der Londoner Wigmore Hall und in der Laeiszhalle Hamburg zu hören. Sie waren des Weiteren Gast mehrerer bedeutender Festivals, wie Schleswig-Holstein, Heidelberger Frühling, Osnabrück, Mozartfest Würzburg, Festspiele Mecklenburg-Vorpommern und Stift-Festival in Holland. Dem 1. Preis beim „Josep Mirabent i Magrans“ Kammermusikwettbewerb in Spanien folgten Preise beim Schumann-Wettbewerb Frankfurt, beim Wettbewerb „Maria Canals“ in Barcelona und dem Brahms-Wettbewerb in Österreich bis zum 1. Preis beim Europäischen Kammermusik-Wettbewerb Karlsruhe, der dem Ensemble Auftritte in Brasilien und Schweden ermöglichte. Darüber hinaus wurde das Trio erfolgreich in die Sellheim-Stiftung aufgenommen und im März 2010 mit dem Folkwang Preis ausgezeichnet. Von 2008 bis 2009 wurde das Trio im Rahmen von

Yehudi Menuhin „Live Music Now“ und seit 2008 von der „Anna Ruths“ Stiftung gefördert. Das Trio schloss im Sommer 2011 das Aufbaustudium Kammermusik bei Prof. Dirk Mommertz an der Folkwang Hochschule in Essen mit Auszeichnung sowie im Jahr 2013 zwei Master-Jahre im Reina Sofia-Institut in Madrid in der Klasse von Prof. Gothoni mit Bestnote ab. Weitere wichtige künstlerische Impulse erhielt das Trio von Menahem Pressler, Günter Pichler, Eberhard Feltz, Michael Sanderling, Ferenc Rados und Heime Müller. Seit 2013 ist Irina Botan Pianistin des Monte Piano Trio. Gemeinsam gewannen sie bereits zwei Preise beim Niederländischen Kammermusikwettbewerb Almere. Zukünftige Engagements beinhalten Auftritte in Deutschland, Großbritannien, Italien und den Niederlanden. „hohe Klangqualität“, „viel Sentiment“ und „satte Energie“ Frankfurter Allgemeine Zeitung „...musiziert in aller Sinnlichkeit, Stiltreue und einer leisen, reifen und zärtlichen Erotik, die uns Zuhörer tief ergreift und alle Zeit vergessen lässt“ Neue Presse „Heiter-Nachdenkliches voller Effekte, aber auch machtvoller Ernst und dynamisches Akzentuieren– das war konzertanter Glanz mit Sinn für kammermusikalische Effekte.“ Westdeutsche Allgemeine Zeitung

5


Eröffnungskonzert

BLÜHENDE JUGEND Kontorhaus Keitum

Preis: 35 Euro, ermäßigt 25 Euro, Karten ausschließlich beim Kontorhaus

WOLFGANG AMADEUS MOZART 1756-1791 Divertimento für Klaviertrio in B-Dur KV 254 1776 I. Allegro Assai II. Adagio III. Rondeau. Tempo di menuetto

SERGEI RACHMANINOFF 1873-1943 Trio Élégiaque in g-moll 1892 RICHARD STRAUSS 1864-1949 Zwei Stücke für Klavierquartett 1893 I. Liebesliedchen II. Arabischer Tanz

GUSTAV MAHLER 1860-1911 Klavierquartett in a-moll 1876-78 DMITRI SCHOSTAKOWITSCH 1906-1975 Trio in c-moll op. 8 1923 LUDWIG VAN BEETHOVEN 1770-1827 Auswahl schottischer Lieder für Mezzosopran & Klaviertrio 1815-16 Susanna Moncayo · Francesco Sica · Razvan Popovici · Claude Frochaux · Irina Botan 6

SONNTAG 27. JULI | 17:00 UHR KEITUM


SUSANNA MONCAYO

RAZVAN POPOVICI

Die in Buenos Aires geborene Susanna Moncayo studierte in Rom, Paris, Madrid und Basel. Sie hat mit den Orchestern des Teatro Colón Buenos Aires, der Dresdener Philharmonie, des sizilianischen Sinfonieorchesters, des Philharmonischen Orchesters der Niederlande, des Orchestre National des Pays de la Loire und unter Dirigenten wie Rudel, Pezko, Boulez, Corboz, Ferro, Penin, Fanna, Escher, Mora, Dombrecht u.a.m. gesungen.

Razvan Popovici ist Initiator und Intendant des SoNoRo Festivals in Bukarest, des Chiemgauer Musikfrühlings, der Kammermusikreihe Pèlerinages München und des SoNoRo Festivals Arezzo.

Auf dem Gebiet der Oper sind ihre Interpretationen u.a. in den Rollen der Carmen (Bizet), der Maddalena (Rigoletto, Verdi), der Geneviève (Pelléas und Mélisande, Debussy), der Messagera (L'Orfeo, Monteverdi), Niklaus (Hoffmanns Erzählungen, Offenbach), des Gymnasiasten (Lulu, Berg), des Siébel (Faust, Gounod), der Bianca (La Donna del Lago, Rossini), der Mutter (Mavra, Strawinski) besonders zu erwähnen. Sie hatte Auftritte in ganz Europa sowie Nord- und Südamerika und war u.a. in der Mailänder Scala, dem Teatro Colón in Buenos Aires, der Tonhalle Zürich, dem Concertgebouw Amsterdam, der Accademia Santa Cecilia Rom, dem Grand Theatre Genf, der Oper in Lille und Nancy, dem Theatre des Champs Elysees und dem Centre Pompidou zu hören. Außergewöhnliche Einladungen stellten das Festival "Marta Argerich and friends", die 900. Jahresfeier der Basilika San Marco Venedig, ein Konzert zum 90. Geburtstag Nelson Mandelas in Johannesburg sowie ein Liederabend zur Hochzeit von Königin Máxima und König Willem-Alexander der Niederlande dar. Neben Oper, Oratorien und Kammermusik hat sie sich auch im volkstümlichen Repertoire Argentiniens einen Namen gemacht. Sie hat in zahlreichen Erstaufführungen zeitgenössische Werke gesungen. Komponisten unterschiedlicher Nationalitäten und Richtungen haben ihr ihre Arbeiten gewidmet. □

Razvan Popovici spielte als Solist und Kammermusiker in Konzertsälen wie Carnegie Hall, Wigmore Hall, Konzerthaus und Musikverein Wien, Philharmonie Köln und Essen, Théatre-des-Champs-Elysées und Atheneum Bukarest.

Er ist Gast bei europäischen Festivals, u.a. dem Lucerne Festival, Schwetzinger Festspielen, Wiener Festwochen, Spoleto Festival, Harrogate Festival, Ferrarra Musica, Boswiler Musiksommer sowie Kobe Music Festival. Seine Kammermusikpartner waren u.a. Juliane Banse, Konstantin Lifschitz, Natalia Gutman, Rainer Kussmaul, Alexander Lonquich, Radovan Vlatkovic, Daishin Kashimoto, die casal-, Szymanowski- und Vertavo-Quartette. Razvan ist Mitbegründer und Mitglied des Ensemble Raro, mit dem er in ganz Europa, Japan und Nordamerika musiziert. Seine CD "Songs and Dances of Life" und bei Solo-Musica veröffentlichte Aufnahmen des Ensemble Raro wurden von zahlreichen Kritiken umjubelt, darunter Canti Dramatici und Love Songs. Das Orchester spricht vom „göttlich musizierenden Ensemble Raro“. Rundfunk- und Fernsehaufnahmen für zahlreiche Sender liegen vor, darunter: BR, WDR, SWR und MTV Deutschland, BBC Radio 3, DRS2 Schweiz oder NHK Japan. Seit 2011 wirkt er regelmäßig als Solo-Bratschist des Gstaad Festival Orchesters und CHAARTS Aargau. Razvan gibt regelmäßig Meisterkurse in Tschechien, Rumänien, Italien, Japan und der Ukraine. 7


Razvan, in eine Musikerfamilie in Bukarest geboren, erhielt den ersten Unterricht bei seinem Vater Mugur Popovici. Er studierte in Salzburg, Paris und Freiburg bei Peter Langgartner, Jean Sulem und Wolfram Christ. □

Besseres: den natürlich wirkenden Umgang mit der „kinetischen“ Energie der Musik, bruch- und endlose Spannungsverläufe, diese verdammt schwer zu erreichende Schwerelosigkeit des Anschlags und der Klanggebung bei stets sprechendem, nie substanzlosen Ton.“ (Stereoplay)

DIRK MOMMERTZ

„Er klärt, analysiert und vernetzt die Klänge, die so orchestral miteinander verschmelzen können.“ (Fono Forum)

Der in Mainz geborene Pianist Dirk Mommertz, konzertiert - nicht zuletzt als Pianist des renommierten Fauré Quartetts - weltweit, u.a. in der Londoner Wigmore Hall, dem Concertgebouw Amsterdam, Philharmonie Berlin, Alte Oper Frankfurt, Musikhalle Hamburg, Tonhalle Zürich, Teatro Colon Buenos Aires, Stuttgarter Liederhalle, dem Schleswig-Holstein-Musikfestival, Rheingau-Musik-Festival, Schwetzinger Festspiele, Ludwigsburger Festspiele, Festspiele MecklenburgVorpommern, Kissinger Sommer, Mänttä Music Festival, Festival Colmar, Festival de l‘Orangerie de Sceaux und Kuhmo Chamber Music Festival. Er wurde dabei begleitet u.a. vom BBC National Orchestra of Wales, dem Stuttgarter Kammerorchester, den Duisburger Philharmonikern und dem JSO Hessen. Zu seinen über 30 Preisen und Auszeichnungen gehören der zweifache ECHO Klassik, der Preis der Deutschen Schallplattenkritik, Kunstpreis des Landes Rheinland Pfalz, Brahms-Preis der Brahms Gesellschaft Schleswig Holstein, Preis des Deutschen Musikwettbewerbes, Parkhouse Award London, Preis der Stadt Karlsruhe, Preise bei den Wettbewerben in Newport, Florenz und Triest. „Bewundernswert differenzierte (Süddeutsche Zeitung)

Anschlagkunst“

„Beim Ausdrucksmusiker Dirk Mommertz denkt man keine Sekunde an 40-Finger-Pianisten. Er gibt weitaus

8

Dokumentiert ist Dirk Mommertz‘ musikalisches Wirken bisher auf 10 CDs, 2006 nahm die Deutsche Grammophon das Fauré Quartett unter Vertrag und veröffentlichte bisher Klavierquartette von Mozart Brahms, Mendelssohn sowie „Pop Songs“. Das Fauré Quartett ist künstlerischer Leiter des „Festspielfrühling Rügen“. □


FANTASTISCHE NACHT

Akademie am Meer - Ahlbornsaal

MONTAG 28. JULI | 22:00 UHR KLAPPHOLTTAL

Preis: 20 Euro, ermäßigt 12 Euro

CLAUDE DEBUSSY 1862-1918 Violinsonate in g-moll 1917 I. Allegro vivo II. Intermède. Fantastique et léger III. Finale. Très animé

ROBERT SCHUMANN 1810-1856 Märchenbilder für Viola und Klavier 1851 I. Nicht schnell II. Lebhaft III. Rasch IV. Langsam, mit melancholischem Ausdruck

LEOŠ JANÁČEK 1854-1928 Pohádka (Märchen) für Cello und Klavier 1910 I. Con moto - Andante II. Con moto - Adagio III. Allegro

RICHARD STRAUSS 1864-1949 Violinsonate in Es-Dur op. 18 1887-88 I. Allegro, ma non troppo II. Improvisation. Andante cantabile III. Finale. Andante - Allegro Priya Mitchell · Francesco Sica · Razvan Popovici · David Cohen · Irina Botan · Dirk Mommertz 9


27. JULI BIS 1. AUGUST 2014 10


Kinderkonzert

WUNDERfürKINDER

Musikschule - Kleines Musiktheater

DIENSTAG 29. JULI | 14:30 UHR WESTERLAND

Eintritt frei

KLASSISCHE MUSIK IST NICHT NUR WAS FÜR ERWACHSENE! Gemeinsam mit Dominique Thomann und Cornelia Walther erzählt das Monte Piano Trio über Mozart, seine Zauberflöte und spielt Stücke, die viele Kinder auch wiedererkennen, die Mozart noch nicht kennen und die Oper vielleicht noch nie gesehen haben. Dauer ca. 50 Minuten

Beim Kinderkonzert des Kammermusikfestes Sylt verraten wir euch in diesem Jahr ganz viel über das Wunderkind der Wunderkinder Wolfgang Amadeus Mozart! Seid außerdem gespannt auf die Geschichte von der wundervollen Zauberflöte und hört vom mutigen Prinzen Tamino und seinem lustigen Freund Papageno, der nicht ganz so mutig ist; von der hübschen Prinzessin Pamina, der Königin der Nacht, dem Burgherrn Sarastro und seinem Diener Monostatos.

Ein Konzert in „authentischer ... und ungezwungener Athmosphäre..., das für die emotionale Entwicklung, die musikalische Bildung und vor allem für die (auf lange Sicht) Ausformung einer Persönlichkeitsstruktur des Heranwachsenden nicht hoch genug bewertet werden kann.“ Sylter Rundschau 11


GIULIO PLOTINO

PEIJUN XU

Der in Genua geborene Giulio Plotino studierte u.a. bei Salvatore Accardo, Boris Belkin, Giuliano Carmignola und Thomas Zeethmair. Weitere künstlerische Impulse erhielt er vom Quartetto Italiano, Amadeus- und Alban Berg-Quartett.

Peijun Xu, in Shanghai geboren, entwickelte bereits während ihres Studiums in China sowie in Frankfurt am Main bei Roland Glassl, an der Kronberg Academy bei Nobuko Imai und in Berlin bei Tabea Zimmermann eine intensive Konzertkarriere. Sie wurde mehrfach mit internationalen Preisen ausgezeichnet, darunter dem 1. Preis beim Internationalen Max-Rostal-Wettbewerb im Fach Viola, Berlin, sowie dem 1. Preis beim Internationalen Yuri Bashmet Viola Wettbewerb in Moskau, dem 2. Platz bei der Lionel Tertis International Viola Competition in England und dem 3. Preis beim Europäischen Kammermusikwettbewerb Karlsruhe.

Er gewann den ersten Preis beim biennalen Wettbewerb „Vittorio Veneto“, war Preisträger des internationalen Wettbewerbs „Premio Paganini“ und arbeitete mit so bekannten Komponisten unserer Zeit, wie Luciano Berio, Fabio Vacchi, Salvatore Sciarrino und Sylvano Bussotti. Bereits mit 19 Jahren nahm er Berios Sequenza VIII für Dynamic Records auf, die enthusiastische Reaktionen bei der internationalen Musik-Presse hervorriefen. Seine Konzert-Tätigkeiten haben ihn als Solisten u.a. ans Lehman Center New York, die Grazer Festspiele, Citè de la Musique und Museè d'Orsay Paris, Gran Teatro La Fenice Venezia, Teatro Carlo Felice Genova geführt sowie u.a. mit dem Venice Baroque Orchestra und Orchestra Metropolitana Lisboa zusammengebracht. Als erste Geige des "Sestetto Boccherini" spielte er in der Unione Musicale Turin, La Sapenzia Rom, Società del Quartetto Vicenza und Amici della Musica Florenz, Padua, Palermo und Perugia. Zu seinen musikalischen Partnern gehören u.a. O. Dantone, G. Carmignola, S. Montanari, M. Brunello, R. Filippini, D. Rossi, L. Ranieri. Bereits Konzertmeister am Gran Teatro La Fenice Venezia und West Australian Symphony Orchestra, war er Gast-Konzertmeister des London Philharmonic Orchestra, Teatro alla Scala Mailand, Symphonieorchester Barcelona sowie des Malaysian Philharmonic Orchestra und spielte unter Dirigenten, wie Masur, Mazel, Sir Colin Davis, Harding, Chung, Gardiner, Marriner, Pretre und Chailly. Er war bereits Professor an den Konservatorien Florenz, Mantua und Messina sowie der University of Western Australia und führt dies am Konservatorium Piacenza zur Zeit fort. □ 12

Als Solistin konzertierte Peijun Xu u.a. mit dem Shanghai Philharmonic Orchestra, den Hofer Symphonikern, dem Osnabrücker Symphonieorchester, der Philharmonie Baden-Baden, dem Württembergischen Kammerorchester Heilbronn, dem Kurpfälzischen Kammerorchester, der Hamburger Camerata unter Dirigenten wie Muhai Tang, Yuri Bashmet, Pavel Baleff, Daniel Klajner, Andreas Hotz und Ralf Gothóni. Als Kammermusikpartnerin spielt Peijun u.a. mit Paul Rivinius, Evgenia Rubinova, Jens Peter Maintz, Alexander Sitkovetsky und Julian Steckel. Peijun Xus Interesse gilt neben dem Standardrepertoire auch der neuen Musik. So arbeitet sie mit Spezialensembles wie dem Ensemble Modern zusammen. Darüber hinaus legt sie ein besonderes Augenmerk auf die Barockmusik und arbeitet mit Prof. Goebel (Viola d´amore).  2012 wurde ihre Debüt-CD bei dem Label Ars Produktion veröffentlicht. 2014 ist die Veröffentlichung der zweiten CD mit Werken von Vieuxtemps, Milhaud, Fauré und Franck bei Profil Edition Günter Hänssler geplant. Peijun Xu ist Dozentin für das Hauptfach Viola an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main. □


TALENTE DER NEUEN WELT

Erlebniszentrum Naturgewalten - Foyer

DIENSTAG 29. JULI | 20:00 UHR LIST

Preis: 20 Euro, ermäßigt 12 Euro

Genießen Sie bei einem Glas Wein ein Konzert mit Musik vom anderen Ende des Atlantiks. Begleiten Sie uns auf einer musikalischen Reise von Nordamerika mit G. Gershwin und E. W. Korngold vorbei an Brasilien bis nach Argentinien und seinen Tangos, interpretiert von der wundervollen Susanna Moncayo. Unter anderem: E. W. KORNGOLD: aus „Viel Lärm um Nichts“ G. GERSHWIN: aus "Porgy and Bess" arrangiert von J. Heifetz H. VILLA-LOBOS: Chansons typiques brésiliennes Argentinische Tangos A. PIAZZOLLA: Histoire du Tango

Susanna Moncayo · Priya Mitchell · Giulio Plotino · Francesco Sica · Annette Walther · Karolina Weltrowska · Veit Hertenstein · Razvan Popovici · Peijun Xu · David Cohen · Claude Frochaux · Irina Botan · Diana Ionescu · Dirk Mommertz

13


OPUS 1

Hotel Budersand - Foyer

MITTWOCH 30. JULI | 18:30 UHR HÖRNUM

Preis: 20 Euro, ermäßigt 12 Euro

ALEXANDER SKRJABIN 1872-1915 Valse op. 1 1885-86 Prélude op. 2 1886 LUIGI BOCCHERINI 1864-1949 Streichquartett in c-moll op. 1 I. Allegro comodo II. Largo III. Allegro

EDWARD ELGAR 1857-1934 Romance für Violine und Klavier op. 1 1878 JOSEF SUK 1874-1935 Klavierquartett op. 1 1891 I. Allegro appassionato II. Adagio III. Allegro con fuoco

Priya Mitchell · Giulio Plotino · Annette Walther · Veit Hertenstein · Peijun Xu · David Cohen · Claude Frochaux · Diana Ionescu · Dirk Mommertz

14


DIANA IONESCU

PRIYA MITCHELL

“...flashes of Argerich-type bravura and temperament back-to-back with those blissful moments of reserve we recall from Pires at her most focussed. (...) there was a chamber-music rapport with the orchestra reminiscent of Nigel Kennedy at his considerable best.” Classical Source

"Eine wunderbare, ebenso hochemotionale wie intellektuell neugierige Geigerin“ befand Egbert Tholl in der Süddeutschen Zeitung über die in Oxford geborene Priya Mitchell, die ihren ersten Geigenunterricht an der Yehudi Menuhin School bei David Takeno erhielt. Anschließend studierte sie bei Zachar Bron an der Lübecker Musikhochschule. Als Rising Star der European Concert Halls Organisation gab Priya Mitchell bereits Konzerte in der Carnegie Hall New York, dem Wiener Konzerthaus, dem Concertgebouw Amsterdam und an der Cité de la Musique Paris.

Die rumänische Pianistin Diana Ionescu, Gewinnerin der Gold-Medaille beim internationalen George Enescu Klavier-Wettbewerb und beim Alexis Weissenberg Preis, war bereits zu Gast bei so wichtigen Festivals wie Verbier, Progetto Martha Argerich-Lugano, Kyoto, Enescu-Festival und Beethoven Festival London. Dies brachte ihr die Aufmerksamkeit großer Musiker wie Martha Argerich, Alexis Weissenberg, Ion Marin, Richard Goode und Murray Perahia ein und ermöglichte ihr Auftritte in großen Konzerthäusern auf der ganzen Welt unter anderem in Frankreich, Belgien, den Niederlanden, Spanien, der Schweiz, Japan und den USA. Kürzlich nahm sie das Schumann Klavierkonzert sowie Mendelssohn Klavierkonzert Nr.1 gemeinsam mit dem Rumänischen Radiosymphonieorchester auf. Zu ihren kammermusikalischen Partnern gehören unter anderem das Belcea Quartett, die Sopranistin Teodora Gheorghiu, der Geiger Vlad Maistorovici und die Cellistin Laura Buruiana. Diana Ionescu begann ihr Studium bei Prof. Sanda Bobescu und Prof. Olga Szell und setzte dies mit Diplomen an der George Enescu Musikschule und der Musikhochschule Bukarest bei Dan Grigore fort. Es folgten Studien an der Guildhall School of Music London bei Joan Havill und Ronan O'Hora sowie Meisterkurse u.a. bei Dmitri Bashkirov und Ian Hobson. □

Dies ebnete ihr den Weg zu einer beachtlichen solistischen Karriere. So spielte sie seither mit einer Vielzahl bedeutender Orchester, darunter das Royal Philharmonic Orchestra, das BBC Symphony Orchestra, das BBC Philharmonic Orchestra, das English Chamber Orchestra, das Royal Liverpool Philharmonic Orchestra, die London Mozart Players, das Deutsche SymphonieOrchester Berlin, das Belgische Nationalorchester, die Moskauer Philharmoniker und das Australian Chamber Orchestra. Dabei arbeitete sie mit Dirigenten wie Sir A. Davis, R. Hickox, H. Schiff, Y. Temirkanov oder Y. P. Tortelier zusammen. Als Kammermusikerein ist Priya Mitchell bereits bei vielen bedeutenden Konzertreihen und Festivals aufgetreten, u.a. beim Schleswig-Holstein Musikfestival, beim Musikfestival Mecklenburg-Vorpommern, in Kuhmo, Lockenhaus, Alberquerque, Ravinia, Stavanger, Perth und Colerado. 2000 gründete Priya Mitchell das Oxford Chamber Music Festival, dessen Künstlerische Leiterin sie ist. Alle Konzerte wurden dabei von der BBC übertragen. „Dieses Festival sollte Oxford auf die Landkarte der klassischen Musikwelt bringen“, titelte The Independent und der Daily Telegraph kommentierte: „... a world-class gathering by any standards.“ □ 15


ANNETTE WALTHER

DAVID COHEN

Annette Walther wurde in Hagen/Westfalen geboren und begann im Alter von 4 Jahren mit dem Geigenspiel. Sie studierte in der Klasse von Prof. Ida Bieler an der Musikhochschule Düsseldorf sowie an der Guildhall School London bei Prof. David Takeno. Nachhaltig prägenden Einfluss auf ihre musikalische Entwicklung hatten u.a. Michelle Auclair, Yuri Bashmet, Thomas Brandis, Jürgen Kussmaul und Charles-Andre Linale.

Der Belgische Cellist David Cohen studierte am Conservatoire Royal Bruxelles und der Yehudi Menuhin School. An der Guildhall School erhielt er die größte Auszeichnung dieser Institution, die Gold Medal - einige ausgezeichnete Vorgänger waren Jacqueline du Pré und Bryn Terfel. David gewann mehr als 25 Preise und Auszeichnungen, darunter beim Internationalen Cello Wettbewerb Genf, den Preis der Solti Stiftung, den Preis des Borletti-Buitoni Trust oder die Octave de Musique für das beste Klassik-Album.

Ihr Konzertexamen bei Prof. Vesselin Paraschkevov an der Folkwang-Hochschule Essen schloss sie als Solistin der Bergischen Sinfoniker mit Auszeichnung ab. Seither trat sie in zahlreichen Konzerten im In- und Ausland als Solistin auf und arbeitete mit Dirigenten wie Jonathan Nott und Ingo Ernst Reihl zusammen. Annette Walther ist Stipendiatin der Villa Musica sowie der Hartmut-Schuler-Stiftung und erhielt 2004 den Artland Musikpreis. Sie ist regelmäßiger Gast im Mahler Chamber Orchestra und im Ensemble musikfabrik.

Mit dem Signum-Quartett, deren Gründungsmitglied sie ist, gewann sie zahlreiche Preise auf internationalen Wettbewerben. Zu den Kammermusikpartnern des Quartetts zählen Jörg Widmann, Igor Levit, Leonard Elschenbroich, Adrian Brendel, Christian Ihle Hadland, Eckart Runge (Artemis Quartett), Carolin Widmann und Dominique Horwitz. Konzertauftritte führen das Signum Quartett auf internationale Podien von Madrid und Barcelona bis Basel und Paris, von der Laeiszhalle Hamburg, Liederhalle Stuttgart, Concertgebouw, Wigmore Hall und der Berliner Philharmonie bis zum Schleswig-Holstein Musik Festival, Rheingau Musik Festival, Aldeburgh Festival, Festival Aix-en-Provence und den BBC Proms. Auf Einladung des Goethe-Instituts unternimmt das Quartett immer wieder ausgedehnte Konzerttourneen, so zum Beispiel nach Asien, Nord- und Südamerika sowie Afrika. □ 16

David begann seine solistische Tätigkeit im Alter von elf Jahren und trat u.a. mit dem St. Petersburg Philharmonic Orchestra, BBC Symphony Orchestra, Orchestre National de Lille, Zurich Chamber Orchestra, Orchestre de Chambre Lausanne, Orchestre de la Suisse romande, Polish Philharmonic Orchestra, Philharmonia Orchestra London, Seoul Philharmonic unter Dirigenten wie Lord Menuhin, Walter Weller, Sir Charles Mackerras, Vladimir Ashkenazy, C. v. Dohnanyi, Pedro Hallfter, Martin Brabbins und Mstislav Rostropovich auf. Als letzterer ihn hörte, lud er ihn ein, Mitglied in seinem Cello-Sextett zu werden. Sein sehr erfolgreiches Solo-Debüt in Japan mit dem NHK und V. Ashkenazy mit den Tschaikowsky RokokoVariationen führten dazu, dass er umgehend wieder eingeladen wurde. David spielt in Sälen wie der Carnegie Hall, Wigmore Hall, Musikverein, Theatre des Champs Elysees sowie Concertgebouw und ist Gast bei zahlreichen Festivals, darunter Kronberg, Kuhmo, Oxford, Gstaad und Sonoro Bukarest. 2001 wurde er jüngster Solo-Cellist in der Geschichte des Philharmonia Orchestra London. David unterrichtet am Königlichen Konservatorium in Mons, Belgien. Er spielt das legändere Dominicus Montagnana Cello (Baujahr 1715), das dem verstorbenen Boris Pegamenschikow gehört hat. □


GELIEBT UND GESPIELT

Akademie am Meer - Ahlbornsaal

DONNERSTAG 31. JULI | 11:30 UHR KLAPPHOLTTAL

Preis: 20 Euro, ermäßigt 12 Euro

WOLFGANG AMADEUS MOZART 1756-1791 Violinsonate in e-moll KV 304 1778 I. Allegro II. Tempo di menuetto

RICHARD STRAUSS 1864-1949 Cellosonate in F-Dur op. 6 1880-81 I. Allegro con brio II. Andante ma non troppo III. Finale. Allegro vivo

MAURICE RAVEL 1875-1937 Tzigane für Violine und Klavier 1922-24

GABRIEL FAURÉ 1845-1924 Lieder für Mezzosopran und Klavier Claire de lune Au bord de l'eau Mandoline Les roses d'Ispahan

FELIX MENDELSSOHN-BARTHOLDY 1809-1847 Klaviertrio in d-moll op. 49 1839 I. Molto allegro agitato II. Andante con moto tranquillo III. Scherzo: Leggiero e vivace IV. Finale: Allegro assai appassionato

Susanna Moncayo · Giulio Plotino · Francesco Sica · Annette Walther· David Cohen · Claude Frochaux · Irina Botan · Diana Ionescu 17


27. JULI BIS 1. AUGUST 2014 18


WUNDERKINDER

DERER WIR UNS NEU ENTSINNEN

Kirche St. Niels

DONNERSTAG 31. JULI | 20:00 UHR WESTERLAND

Preis: 20 Euro, ermäßigt 12 Euro

RICHARD STRAUSS 1864-1949 Streichsextett aus der Oper "Capriccio" op. 85 1886 SAMUEL BARBER 1910-1981 Dover Beach für Mezzosopran und Streichquartett 1931 FRANK BRIDGE 1879-1941 Lament für zwei Violen 1911-12 HENRY PURCELL 1659-1695 Dido's Lament aus der Oper "Dido & Aeneas" 1688

ANTON ARENSKI 1861-1906 Streichquartett für Violine, Viola und zwei Celli op. 35 1888 I. Moderato II. Theme: Moderato III. Finale: Andante sostenuto - Allegro moderato

Susanna Moncayo · Priya Mitchell · Francesco Sica · Annette Walther · Karolina Weltrowska · Veit Hertenstein · Peijun Xu · David Cohen · Claude Frochaux 19


VEIT HERTENSTEIN Der Bratschist Veit Hertenstein, Gewinner des ersten Preises der Young Concert Artists International Auditions 2011, ist einer der spannendsten Musiker, die sich in den letzten Jahren auf diesem Instrument einen Namen gemacht haben. Er konnte sich bereits mit seiner fesselnden Bühnenpräsenz und seiner virtuosen Darbietungsweise die Anerkennung bedeutender Musiker sichern und spielt mit „Reife, Technik, durchdachter Musikalität und einem Ton wie dunklem Honig“ (The Boston Musical Intelligencer). Veit Hertenstein trat beim Marlboro Festival, Menuhin Festival Gstaad, Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, Usedomer Musikfestival sowie beim Verbier Festival auf, bei welchem er mit dem “Henri Louis de la Grange”– dem Spezialpreis für Bratschisten ausgezeichnet wurde. Als Kammermusiker spielte Veit mit dem Trio Wanderer, den Modigliani und Ysaye Quartetten, Valentin Erben und im Rahmen von Benefizkonzerten mit der Geigerin Midori in Japan. Als Solist tritt er regelmäßig in Europa, USA, darunter der Merkin Hall New York und im Kennedy Center Washington D.C. auf. Veit Hertenstein hat zahlreiche wichtige Preise erhalten, darunter die von Sir Yehudi Menuhin gegründete New Talent Competition der European Broadcasting Union, Tokyo International Viola Competition und den ersten Preis am Orpheus-Wettbewerb in Zürich, der ihm seine Debut-CD bei Euro-Classics ermöglichte.

Seit August 2011 ist Veit Hertenstein Solobratschist beim Sinfonieorchester Basel. Er spielt eine Bratsche von David Tecchler, Rom 1701. □

KAROLINA WELTROWSKA

Karolina Weltrowska wurde 1984 in Polen geboren. Mit 7 Jahren erhielt sie ihren ersten Geigenunterricht. Sie studierte bei Miroslaw Lawrynowicz an der F. Chopin Musikakademie in Warschau. Sie war Studentin an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main bei Priya Mitchell wo sie zunächst ihr Diplom und später ihr Konzertexamen absolvierte. Von 2005 bis 2007 war sie mit ihrem Quartett Mitglied der European Chamber Music Academy (ECMA), bei der sie u.a. von Hatto Beyerle unterrichtet wurde. In Polen war sie Preisträgerin diverser nationaler Wettbewerbe und trat darüber hinaus als Solistin mit verschiedenen Orchestern auf. Als Mitglied ihres Quartetts gewann sie erste Preise bei den internationalen Kammermusikwettbewerben in Heerlen (Niederlande, 2001), in Sondershausen (Deutschland, 2002) und im Jahr 2008 beim Internationalen Joseph Joachim Kammermusikwettbewerb in Weimar.

Veit studierte bei Nicolas Corti in Zürich, bei Nobuko Imai und Miguel da Silva (Ysaye Quartett) in Genf. Weitere künstlerische Impulse erhielt er von György Kurtag, Krzysztof Penderecki, Gabor Takács-Nagy, Yuri Bashmet und Kim Kashkashian.

20

Als Kammermusikerin ist sie bereits bei vielen bedeutenden Festivals aufgetreten, u.a. in Bozen, Schleswig-Holstein, Kuhmo, Lockenhaus, Osnabrück, Warschau, Sapporo und New York. Seit 2010 spielt sie im Ensemble MidtVest in Dänmark. □


Abschlusskonzert

WUNDERKINDER SUPERSTARS Friesensaal

FREITAG 01. AUGUST | 20:00 UHR KEITUM

Preis: 25 Euro, ermäßigt 15 Euro

WOLFGANG AMADEUS MOZART 1756-1791 Klavierquartett in g-moll KV 478 1785 I. Allegro II. Andante III. Rondo

RICHARD STRAUSS 1864-1949 Festmarsch in D-Dur 1884 CAMILLE SAINT-SAËNS 1835-1921 Lieder für Mezzosopran und Klavier chanson à boire (du vieux temps) poesie de nicolas boileau les cloches de la mer poesie nita cox extase poesie victor hugo l ´enlevement poesie de victor hugo deseo de amor poesia de d. francisco perpina danse macabre poesie de henri cazalis

GEORGE ENESCU 1881-1955 Konzertstück für Viola und Klavier 1906 FELIX MENDELSSOHN-BARTHOLDY 1809-1847 Streichoktett in Es Dur op. 20 1825 I. Allegro moderato ma con fuoco II. Andante III. Scherzo. Allegro leggierissimo IV. Presto

Priya Mitchell · Francesco Sica · Annette Walther · Karolina Weltrowska · Veit Hertenstein · Peijun Xu · David Cohen · Claude Frochaux · Susanna Moncayo · Irina Botan · Diana Ionescu · Dirk Mommertz

21


hr

รถ auf F

AUSKLANG DES KAMMERMUSIKFESTES SYLT 2014

4. AUGUST 2014 22


Festivalausklang auf Föhr

COLOURS OF BLOSSOMS Kapelle Süderstraße

MONTAG 04. AUGUST | 20:00 UHR WYK AUF FÖHR

Preis: 25 Euro, ermäßigt 15 Euro

WOLFGANG AMADEUS MOZART 1756-1791 Divertimento für Klaviertrio in B-Dur KV 254 1776 I. Allegro Assai II. Adagio III. Rondeau. Tempo di menuetto

CECILIA McDOWALL *1951 The Colour of Blossoms 2009 SERGEI RACHMANINOFF 1873-1943 Trio Élégiaque in g-moll 1892

LILI BOULANGER 1893-1918 Zwei Stücke für Klaviertrio 1918 D'un soir triste D'un matin de printemps

DMITRI SCHOSTAKOWITSCH 1906-1975 Trio in c-moll op. 8 1923

Francesco Sica · Claude Frochaux · Irina Botan

23


KONZERTORTE SONNTAG 27. JULI | 17 UHR

Seite 6

MONTAG 28. JULI | 22 UHR

Seite 9

DIENSTAG 29. JULI | 14:30 UHR

Seite 11

DIENSTAG 29. JULI | 20 UHR

Seite 13

MITTWOCH 30. JULI | 18:30 UHR

Seite 14

KONTORHAUS - KEITUM Eröffnungskonzert: Blühende Jugend 35 Euro, ermäßigt 25 Euro

DONNERSTAG 31. JULI | 11:30 UHR

Seite 17

DONNERSTAG 31. JULI | 20 UHR

Seite 19

FREITAG 1. AUGUST | 20 UHR

Seite 21

MONTAG 4. AUGUST | 20 UHR

Seite 23

AKADEMIE AM MEER - KLAPPHOLTTAL Geliebt und gespielt 20 Euro, ermäßigt 12 Euro

AKADEMIE AM MEER - KLAPPHOLTTAL Fantastische Nacht 20 Euro, ermäßigt 12 Euro

KREISMUSIKSCHULE - WESTERLAND Kinderkonzert: Wunder für Kinder Eintritt frei

DORFKIRCHE ST. NIELS - WESTERLAND Wunderkinder derer wir uns neu entsinnen 20 Euro, ermäßigt 12 Euro

FRIESENSAAL - KEITUM Abschlusskonzert: Wunderkinder Superstars 25 Euro, ermäßigt 15 Euro

ERLEBNISZENTRUM NATURGEWALTEN - LIST Talente der Neuen Welt 20 Euro, ermäßigt 12 Euro

HOTEL BUDERSAND - HÖRNUM Opus 1 20 Euro, ermäßigt 12 Euro

24

KAPELLE SÜDERSTRASSE, WYK AUF FÖHR Festivalausklang auf Föhr: Colours of Blossoms 25 Euro, ermäßigt 15 Euro


AKADEMIE AM MEER Lister Straße, zw. Kampen und List LIST KLAPPHOLTTAL

ERLEBNISZENTRUM NATURGEWALTEN Hafenstraße 37

KONTORHAUS KEITUM Siidik 15 WESTERLAND

FRIESENSAAL Am Tipkenhoog 14a KEITUM

KREISMUSIKSCHULE Maybachstraße 7 DORFKIRCHE ST. NIELS Kirchenweg 37

HÖRNUM

JUGENDKAPELLE Süderstraße 19

HOTEL BUDERSAND Am Kai 3

WYK

25


KONZERTKARTEN: ERÖFFNUNGSKONZERT: 35 EURO, ERMÄSSIGT 25 EURO ausschließlich erhältlich beim Kontorhaus Keitum, Siidik 15, Tel.: 04651 889 11 94.

KONZERTE: 20 EURO, ERMÄSSIGT 12 EURO KINDERKONZERT: EINTRITT FREI ABSCHLUSSKONZERT: 25 EURO, ERMÄSSIGT 15 EURO

erhältlich an allen Vorverkaufsstellen des Insel Sylt Tourismusservice (inkl. Kurverwaltungen), im Internet unter www.insel-sylt.de, telefonisch unter 04651 99 80 sowie an der Festivalkasse.

FESTIVALAUSKLANG AUF FÖHR: 25 EURO, ERMÄSSIGT 15 EURO erhältlich direkt beim Kammermusikfest Sylt per E-Mail unter info@kammermusikfestsylt.de telefonisch unter 04651 889 17 06 sowie an der Festivalkasse.

FESTIVAL-PASS: 120 EURO, ERMÄSSIGT 65 EURO FÜR ALLE KONZERTE + FESTIVALAUSKLANG AUF FÖHR erhältlich direkt beim Kammermusikfest Sylt per E-Mail unter info@kammermusikfestsylt.de telefonisch unter 04651 889 17 06 sowie an der Festivalkasse.

VERANSTALTER: VEREIN KAMMERMUSIKFEST SYLT E.V. Norderheide 16a - 25999 Kampen/Sylt Tel: 04651 889 17 06 info@kammermusikfestsylt.de www.kammermusikfestsylt.de

26


KULTUR BRAUCHT FÖRDERER. Helfen Sie dem Kammermusikfest Sylt mit einer Spende. Das Kammermusikfest ist als gemeinnützig anerkannt und bringt jedes Jahr tolle Musiker und hochklassige Konzerte auf die Insel. Um dies auch weiterhin verwirklichen zu können, sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen!

VEREIN KAMMERMUSIKFEST SYLT E.V. Konto: 19 4444 600 BLZ: 217 418 25 Commerzbank Sylt Wenn Sie im Verwendungszweck Ihre Adresse angeben, können wir Ihnen eine Zuwendungsbescheinigung ausstellen.

KÜNSTLERISCHE LEITUNG:

ORGANISATION:

GRAFIK & GESTALTUNG:

MONTE PIANO TRIO Claude Frochaux Francesco Sica Irina Botan

Malte Ruths Dominique Thomann Cornelia Walther Thomas Grawe

Agenzia Imperfect www.imperfect.it

27


WWW.KAMMERMUSIKFESTSYLT.DE

Kammermusikfest Sylt 2014 Wunderkinder  
Kammermusikfest Sylt 2014 Wunderkinder  
Advertisement