Page 1

B je uch we en ils S am i e d Ja ie b hr ei es de en n L de ag . er ve rä nd er un ge n

ar en ha nd el W

nd enaufwa at at / War rr o v n Ware fwand /

1001 Buchungssätze Theorie, Aufgaben & Lösungen 7. Auflage 2015

Sascha Gloor, Ursi Bachmann & Andreas Lohner


Inhaltsverzeichnis Das Buch 1001 Buchungssätze wurde den Anforderungen der neuen Bildungsverordnung angepasst. Die ersten 11 Kapitel befassen sich mit dem Leistungszielkatalog BiVo 2012. Die Kapitel 12 bis 22 umfassen Ergänzungen und weitere Themen der Finanzbuchhaltung.

Theorie & Aufgaben Neue Auflage nach BiVo 12 1. Allgemeine Buchungssätze........................................................................................................................8 2. Bank- und Postkonto mit Abschlussbetreffnis.........................................................................................18 3. Warenkonten mit stehendem Inventar.....................................................................................................22 4. Mehrwertsteuer (  Nettomethode  ).............................................................................................................32 5. Abschreibungen........................................................................................................................................42 6. Verluste Forderungen (Debitorenverluste)...............................................................................................54 7. Rechnungsabgrenzungen (TA/TP) & Rückstellungen..............................................................................64 8. Bewertungsvorschriften / Stille Reserven...............................................................................................78 9. Einzelunternehmung................................................................................................................................86 10. Aktiengesellschaft : bestehender Gewinnverwendungsplan buchen....................................................94 11. Grosses Finale – Geschäftsfälle nach BiVo 12......................................................................................104

Ergänzungen und weitere Themen 12. Warenkonten mit laufendem Inventar..................................................................................................110 13. Mehrwertsteuer ( Brutto- & Saldomethode  )........................................................................................120 14. Fremde Währungen..............................................................................................................................128 15. Löhne & Gehälter..................................................................................................................................136 16. Offenpostenbuchhaltung......................................................................................................................148 17. Verluste Forderungen & Wertberichtigung Forderungen (Delkredere)...............................................158 18. Wertschriften........................................................................................................................................166 19. Immobilien............................................................................................................................................182 20. Aktiengesellschaft................................................................................................................................192 21. Aufgaben mit Kontierungsstempel.......................................................................................................208 22. Grosses Finale.......................................................................................................................................216

Lösungen Neue Auflage nach BiVo 12 1. Allgemeine Buchungssätze – Lösungen................................................................................................230 2. Bank- und Postkonto mit Abschlussbetreffnis – Lösungen...................................................................233 3. Warenkonten mit stehendem Inventar – Lösungen...............................................................................234 4. Mehrwertsteuer ( Nettomethode ) – Lösungen.......................................................................................237 5. Abschreibungen – Lösungen..................................................................................................................240 6. Verluste Forderungen (Debitorenverluste) – Lösungen.........................................................................243 7. Rechnungsabgrenzungen (TA/TP) & Rückstellungen – Lösungen........................................................245 8. Bewertungsvorschriften / Stille Reserven – Lösungen..........................................................................248 9. Einzelunternehmung – Lösungen..........................................................................................................249


10. Aktiengesellschaft – Lösungen............................................................................................................251 11. Finale nach BiVo – Lösungen................................................................................................................253

Ergänzungen und weitere Themen 12. Warenkonten mit laufendem Inventar – Lösungen..............................................................................255 13. Mehrwertsteuer ( Brutto- & Saldomethode ) – Lösungen.....................................................................257 14. Fremde Währungen – Lösungen..........................................................................................................259 15. Löhne & Gehälter – Lösungen..............................................................................................................261 16. Offenpostenbuchhaltung – Lösungen...................................................................................................265 17. Verluste Forderungen & Wertberichtigung Forderungen (Delkredere) – Lösungen...........................267 18. Wertschriften ( Brutto- & Nettomethode ) – Lösungen.........................................................................268 19. Immobilien – Lösungen........................................................................................................................272 20. Aktiengesellschaft – Lösungen............................................................................................................274 21. Kontenrahmen & Kontierungsstempel – Lösungen............................................................................277 22. Finale – Lösungen.................................................................................................................................280

Qualitätsansprüche KLV steht für KLAR • LÖSUNGSORIENTIERT • VERSTÄNDLICH. Bitte melden Sie sich bei uns per Mail ( feedback@klv.ch ) oder Telefon ( 071 845 20 10 ), wenn Sie in diesem Werk irgendwo Verbesserungsmöglichkeiten sehen oder Druckfehler finden. Vielen Dank.


Allgemeine Buchungssätze

-

1

1. Allgemeine Buchungssätze

THEORIE

Theorie

Bilanz AKTIVKONTO

Soll +

Anfangsbestand

- Haben

Soll -

Abnahmen –

PASSIVKONTO

Abnahmen –

Anfangsbestand

Zunahmen +

Zunahmen + Endbestand

Endbestand

Bilanz per 31.12.20_1 Passiven

Aktiven

Umlaufvermögen Kasse 5 Post 10 Bank 35 Wertschriften 100 Forderung LL (Deb) 500 Handelswaren 150 800 Anlagevermögen Fahrzeuge 100 Mobilien 80 Maschinen 320 Immobilien 700

+ Haben

Fremdkapital Verbindlichkeiten LL (Kred) 300 Bankschuld 45 Darlehen 200 Hypotheken 355 900

Eigenkapital Aktienkapital 1 000 Reserven 40 Gewinnvortrag 10 Jahresgewinn 50

1 200 2 000

1 100 2 000

Bilanz : Gegenüberstellung der Vermögenswerte auf der einen und der Schul­ den und dem Eigenkapital auf der anderen Seite. Umlaufvermögen :  Alle flüssigen Mittel ( Kasse, Post, Bank, Wertschriften ) und weiteres Vermögen wie Forderungen aus Lieferung und Leistung (Debitoren) und Warenlager, welche innerhalb eines Jahres zu flüssigen Mitteln umgewandelt werden. Die Gliederung erfolgt nach dem Liquidationsprinzip ( was zuerst zu Geld gemacht werden kann, kommt an erster Stelle ). Anlagevermögen :

Vermögen, das für längere Zeit einer Nutzung zugedacht ist.

Fremdkapital : Schulden gegenüber Dritten. Gliederung nach Fälligkeit ( was zuerst zurückbezahlt wird, kommt an erster Stelle ). Eigenkapital : Schulden des Geschäfts gegenüber dem Inhaber oder den Inhabern ( Aktiven – Fremdkapital = Eigenkapital ).

8


Allgemeine Buchungssätze

Probebilanz und Saldobilanz

-

Probebilanz und Saldobilanz sind die Schnittstelle zwischen Hauptbuch und Jahresabschluss. Sie werden als Vorarbeiten zum Jahresabschluss erstellt und dienen der Kontrolle Solltotal = Habentotal. Dadurch werden gewisse fehlerhafte Verbuchungen ersichtlich.

THEORIE

1 Theorie

Das Wort « Bilanz  » bedeutet hier lediglich « Gegenüberstellung der Soll- und Habenzahlen, welche gleich viel ergeben müssen  ». Darum sind auch die Zahlen der Erfolgskonten mit einzuschliessen. Probebilanz und Saldobilanz gelten heute als veraltet. Gewisse Fibu-PC-Programme überspringen sie einfach. Gelegentlich kann man sie auf speziellen Wunsch auf den Bildschirm holen. Da diese Computerprogramme bei der Journalführung automatisch eine Zahlenkontrolle durchführen, erübrigt sich die Zahlenkontrolle anhand von Probe- und Saldobilanz. Da aber beide wieder im Stichwortverzeichnis des BBT erschienen sind, sind die Kandidaten darüber zu informieren.

Probebilanz Aktiven

Passiven Aufwand

Ertrag

Saldobilanz

Kasse 210 200 10   Post 320 300 20   Bank 430 400 30   Forderung LL (Deb) 1 240 1 200 40   Handelswaren 2 400 200 2 200   Mobilien 560 500 60   Verbindlichkeiten LL (Kred) 600 620   20 Eigenkapital   2 265   2 265 HandelsW-A 610 10 600   Lohnaufwand 220   220   Raumaufwand 100   100   Übr. Betriebsaufw. 200   200   25 1 220   1 195 Handelserlös 6 915 6 915 3 480 3 480 Gewinn 

Bilanz 10 20 30 40 2 200 60              

           

           

Erfolgs­ rechnung            

20   2 265             2 360 2 360

600 220 100 200   2 285 75 2 360

            1 195 1 195

1 120 75   1 195 1 195

Links sind Probe- und Saldobilanz an einem Zahlenbeispiel aufgeführt. Rechts daneben wird zusätzlich aufgezeigt, wie anschliessend Schlussbilanz und Erfolgsrechnung hergeleitet werden.

9


Allgemeine Buchungssätze

1

-

Theorie

THEORIE

Erfolgsrechnung Soll +

AUFWANDKONTO

Zunahmen +

Aufwand

- Haben

Soll -

Abnahmen ( Minderung ) –

Abnahmen ( Minderung ) –

Saldo

Saldo

+ Haben

Zunahmen +

Erfolgsrechnung 20_1 Ertrag

HandelsW-A 920 Lohnaufwand 400 Raumaufwand 90 Verwaltungsaufwand 50 Versicherungsaufwand 15 Werbeaufwand 80 Abschreibungen 85 Finanzaufwand (Zins-A) 20 Übriger Betriebsaufwand 300 Gewinn

ERTRAGSKONTO

50 2 010

Handelserlös Verluste Forderungen (Debitorenverluste) Finanzertrag (Zins-E)

2 040 - 40 10

50

2 010

Aufwand : Ein Aufwand ist ein Verbrauch oder ein Wertverzehr ( Raummiete, Personalkosten, Abschreibungen von Anlagevermögen etc. ). Ertrag : Ein Ertrag wird in der Regel durch den Verkauf von Gütern und Dienstleistungen generiert. Dies ist eine Wertzunahme für die Unternehmung. Erfolgsrechnung : Die Erfolgsrechnung ist die Gewinn- und Verlustrechnung für einen be­ stimmten Zeitraum. Die Konten werden Ende Jahr abgeschlossen und nicht wieder eröffnet. Das heisst : Aufwände und Erträge haben nie ei­ nen Anfangsbestand !

Überlegungen bei der Bildung von Buchungssätzen : TIPP

10

1. Welche Konten verändern sich ? 2. Sind es Aktiv-, Passiv-, Aufwand- oder Ertragskonten ? 3. Nehmen die Konten zu oder ab ? 4. Auf welcher Seite ( Soll oder Haben ) wird gebucht ? 5. Beim Buchungssatz zuerst das Konto nennen, in dem im Soll gebucht wird. An zweiter Stelle das Konto nennen, bei dem im Haben gebucht wird. 6. Buchungssatz notieren : Sollkonto / Habenkonto


Allgemeine Buchungssätze

1

Allgemeine Buchungssätze AUFGABEN

1.1

Bankbelastung für Zinsen; CHF 700.00.

1.2

Kreditkauf einer neuen EDV-Anlage bei der SPIRA AG; CHF 9 600.00.

1.3

Wir zahlen die Rechnung der SPIRA AG unter Abzug von 2 % Skonto per Bank.

Aufgaben

Bitte lösen Sie diese Aufgaben mit dem vorgegebenen Kontenplan am Buchende.

1.4 Der Lehrling übernimmt die alte EDV-Anlage für CHF 300.00. Der Betrag wird mit seinem Lohn verrechnet.

1.5 Wir kaufen eine Liegenschaft im Wert von CHF 1 600 000.00. Die darauf lastende Hypothek in der Höhe von CHF 900 000.00 übernehmen wir. Die Restzahlung erfolgt mit Bankcheck.

1.6

Unser Geschäftsauto mit Buchwert von CHF 18 000.00 wird um 25 % abgeschrieben.

1.7 Bankgutschrift für : Rückzahlung Darlehen CHF 50 000.00 Darlehenszins CHF   3 000.00 CHF 53  000.00

1.8

Honorarrechnung an Kunde G. Frei für Steuerberatungen; CHF 7 200.00.

1.9 Kunde G. Frei ist nicht einverstanden mit der Rechnung. Wir gewähren 5 % Rabatt.

11


Allgemeine Buchungssätze

1

1.10

Kunde G. Frei zahlt auf unser Postkonto ein und zieht 2 % Skonto ab (siehe 1.8 und 1.9).

1.11

Die Inhaberin übergibt dem Geschäft Wertschriften; CHF 30 000.00.

1.12

Bankbelastung der Gebühren für unser Wertschriftendepot; CHF 737.00.

Aufgaben

AUFGABEN

1.13 Lastschrift der Post für die Rechnung der Swisscom; CHF 290.00. 1.14 Wir erhalten die Rechnung für die Flugblattaktion zum « Tag der offenen Tür  »; CHF 1 650.00.

12

1.15

Postzahlung der Rechnung für die Flugblattaktion.

1.16

Bankbelastung für die Teilrückzahlung der Hypothek; CHF 40 000.00.

1.17

Die Inhaberin erhöht ihre Einlage durch Übergabe eines Fahrzeugs; CHF 9 000.00.

1.18

Rechnung für den Kauf eines neuen Laserdruckers; CHF 1 350.00.

1.19

Lastschrift der Post für die noch nicht verbuchte Stromrechnung; CHF 358.60.

1.20

Barzahlung für diverse Aufwände; CHF 305.00.

1.21

Barzahlung an Mitarbeiter A. Klamm für den Lohnvorschuss; CHF 1 000.00.

1.22

Barkauf von Briefmarken; CHF 180.00.

1.23

Kreditkauf von Büromobiliar; CHF 30 000.00.


Allgemeine Buchungssätze

1.24

1

Barzahlung für den Kauf von Büromaterial; CHF 250.00.

1.25

Banküberweisung der Miete für den Monat November; CHF 20 000.00.

1.26

Unser Darlehensschuldner zahlt den Zins auf unser Bankkonto; CHF 2 500.00.

1.27

Erhalt der Rechnung für Servicearbeiten an unserem Geschäftsauto; CHF 800.00.

1.28

Bankbelastung für den Kauf von Wertschriften; CHF 34 840.00.

1.29

Bankzahlung der Novemberlöhne; CHF 156 900.00.

1.30

Wir erhalten die Rechnung der Versicherung für unsere Einrichtungen; CHF 15 000.00.

Aufgaben

AUFGABEN

1.31 Rechnung für die Kasko-Versicherung für unser Geschäftsauto; CHF 2 000.00. 1.32 Bankgutschrift für die Rückzahlung unseres Darlehensschuldners; CHF 50 000.00. 1.33 Kreditkauf von Mobiliar; CHF 25 000.00. 1.34 Die Bank gewährt uns ein Darlehen; CHF 50 000.00. 1.35

Wir kaufen bei der Meier AG Produktionsmaschinen auf Kredit; CHF 150 000.00.

1.36 Wir erhalten die Rechnung des Spediteurs für den Transport der Produktionsmaschinen; CHF 1 590.00.

1.37

Postzahlung an die Meier AG (siehe 1.35) unter Abzug von 2 % Skonto.

13


Allgemeine Buchungssätze

1

1.38

Bankbelastung für den Darlehenszins; CHF 1 500.00.

1.39

Rechnung des Landboten für ein Inserat im Stellenanzeiger; CHF 400.00.

1.40

Abschreibungen der Maschinen; CHF 5 000.00.

1.41

Bankbelastung für eine Teilrückzahlung des Darlehens; CHF 10 000.00.

Aufgaben

AUFGABEN

1.42 Ein guter Kunde von uns ist in Zahlungsschwierigkeiten. Wir wandeln unsere Forderung in ein Darlehen um; CHF 25 500.00.

1.43

Bareinzahlung auf unser Bankkonto; CHF 4 800.00.

1.44

Kreditkauf einer Schreibmaschine; CHF 500.00.

1.45

Barkauf von Büromaterial; CHF 150.00.

1.46 Wir zahlen die verbuchte Rechnung eines Mobiliarlieferanten unter Abzug von 2 % Skonto. Banküberweisung; CHF 1 960.00.

1.47 Wir zahlen die verbuchte Rechnung für unser neues Geschäftsauto über CHF 30 000.00 unter Abzug von 2 % Skonto per Bank; CHF  ?

14

1.48

Unser Darlehensschuldner überweist den Zins auf unser Postkonto; CHF 1 000.00.

1.49

Die Bank belastet unser Konto mit Darlehenszinsen; CHF 300.00.


Allgemeine Buchungssätze

1.51

Wir eröffnen das Konto Forderung LL (Deb); CHF 700 000.00.

1.52

Wir eröffnen das Konto Verbindlichkeiten LL (Kreditoren); CHF 450 000.00.

1.53

Wir eröffnen das Konto Maschinen; CHF 250 000.00.

1.54

Wir eröffnen das Konto Fahrzeuge; CHF 44 000.00.

1.55

Wir eröffnen das Konto Eigenkapital; CHF 800 000.00.

1.56

Wir schliessen das Konto Forderung LL (Deb) am Jahresende ab; CHF 500 000.00.

1 AUFGABEN

Aufgaben

1.50 Den Kauf einer Schreibmaschine im Wert von CHF 650.00 haben wir irrtümlich mit dem Buchungssatz « Maschinen / VLL (Kred) 650.00  » erfasst. Nehmen Sie die Korrekturbuchung vor.

1.57 Wir schliessen das Konto Verbindlichkeiten LL (Kreditoren) am Jahresende ab; CHF 300 000.00.

1.58

Wir schliessen das Konto Maschinen am Jahresende ab; CHF 200 000.00.

1.59

Wir schliessen das Konto Fahrzeuge am Jahresende ab; CHF 40 000.00.

1.60

Wir schliessen das Konto Eigenkapital am Jahresende ab; CHF 850 000.00.

1.61 Wir schliessen das Konto Handelswarenaufwand (Warenaufwand) am Jahresende ab; CHF 700 000.00.

1.62 Wir schliessen das Konto Handelserlös (Warenertrag) am Jahresende ab; CHF 900 000.00.

15


Allgemeine Buchungssätze

1

1.63

Wir schliessen das Konto Raumaufwand am Jahresende ab; CHF 100 000.00.

1.64

Wir schliessen das Konto Finanzaufwand (Zins-A) am Jahresende ab; CHF 10 000.00.

Aufgaben

AUFGABEN

1.65 Einzelunternehmer Peter Forster hat sein Kontokorrent vom 11.03. bis am 15.11. um USD 47 000.00 überzogen. Der Zinssatz beträgt 12.5 % p.a., der anwendbare Umrechnungskurs 1.02. Verbuchen Sie den fälligen Zins.

1.66 Die Bank Leu hatte dem Einzelunternehmer Heiri Sommer ein Darlehen von CHF 10 000.00 zum Zinssatz von 6 % gewährt. Nach Ablauf eines Jahres wird der Zins jeweils zum Darlehen dazugeschlagen. Heute, nach 2 Jahren und 5 Monaten wird der gesamte Betrag zurückbezahlt. Verbuchung aus Sicht des Unternehmers Sommer, der Zins im laufenden Jahr sowie die Rückzahlung des Darlehens.

1.67 Abschluss Bankkontokorrent mit wechselndem Kreditverhältnis : Sollzins ( 7 % ) CHF 300.00, Habenzins ( 0.5 % ) CHF 700.00, evtl. 35% Verrechnungssteuer auf Habenzinsüberschuss, Spesen CHF 53.00

1.68 Abschluss Bankkontokorrent mit wechselndem Kreditverhältnis : Sollzins ( 6.5 % ) CHF 600.00, Habenzins ( 0.25 % ) CHF 400.00, evtl. 35 % Verrechnungssteuer auf Habenzinsüberschuss, Spesen CHF 48.00

1.69 Wir zahlen eine verbuchte und fällige Büromateriallieferantenrechnungen nach Abzug von 2% Skonto mit einem Bankscheck von CHF 7 644.00.

1.70 Eine bereits verbuchte Rechnung des Treuhandbüros für die Revision der Buchhaltung bezahlen wir nach Abzug von 2% Skonto. Der Postgiro beträgt CHF 1 568.00.

16


Allgemeine Buchungssätze

1.71 Wir kaufen ein Fahrzeug: Listenpreis CHF 40 000.00 – Rabatt CHF 4 000.00 Rechnungsbetrag CHF 36 000.00

1 AUFGABEN

Aufgaben

1.72 Einem Kunden gewähren wir aufgrund von Zahlungsschwierigkeiten ein Darlehen. Unser Guthaben von CHF 15 000.00 wird deshalb umgewandelt.

1.73 Wir bezahlen die Rechnung für das Fahrzeug (siehe 1.71) unter Abzug von 3% Skonto vom Rechnungsbetrag mittels Bankgiro.

1.74 Wir bestellen bei der Electrolux neue Kühlanlagen im Wert von CHF 26 000.00. Über einen allfälligen Treuerabatt stehen wir noch in Verhandlung.

1.75 Wir zahlen die verbuchte Rechnung eines Mobiliarlieferanten unter Abzug von 2 % Skonto. Banküberweisung: CHF 1’960.00.

1.76 Der Nettozins auf dem Bankkontokorrent betrug CHF 47.00. Buchen Sie die Zinsen und den Verrechnungssteueranspruch.

1.77 Wir kaufen im Interdiscount ein: Laserdrucker CHF 2 000.00 Papier CHF 230.00 Rechnungsbetrag CHF 2 230.00

1.78 Unser Darlehensschuldner Paymuch überweist auf unser Bankkonto: Darlehenszins CHF 1 920.00 Amortisation (Rückzahlung) CHF 4 000.00

17

1001 Buchungssaetze  
1001 Buchungssaetze  
Advertisement