Page 63

63 Sport.qxp_kloen 20.06.17 13:38 Seite 63

SPORT SCHULE

Gymnasium Othmarschen kooperiert mit HSV

Luftsportgruppe Rissen

Nach 37 Jahren nie mehr in die Luft? Seit 1980 ist der Verein Luftsportgruppe Rissen (LSG) auf der Wiese im Rissener Klövensteen tätig. Nun untersagte das Bezirksamt die Nutzung überraschend und der Verein steht vor dem Aus.

A

n schönen Tagen können Zuschauer auf dem 600 Quadratmeter umfassenden Fluggelände im Klövensteen Modellflugzeuge in der Luft bestaunen, die von Hobbytüftlern der LSG Rissen zusammengebaut wurden. Doch damit ist ab dem 30. September voraussichtlich Schluss. Die bisher durch eine Überlassungsvereinbarung genutzte Wiese wurde dem Verein Anfang Mai unerwartet vom Bezirksamt Altona gekündigt. Grund dafür ist der Bedarf an renaturierten Ausgleichsflächen für Bauvorhaben im Bezirk. Wann diese Bauvorhaben umgesetzt werden sollen, ist noch unklar. Da den Sachbearbeitern die Nutzung der Wiese durch die Modellflieger trotz gültiger Genehmigung des Bezirksamtes bis vor Kurzem nicht bekannt war, wurde der Rissener Verein bei dieser Entscheidung übergangen. Da dem LSG ab Oktober kein Gelände mehr zur Verfügung steht, ist der Fortbestand des

1974 gegründeten und 65 Mitglieder starken Vereins stark gefährdet. Oliver Frölich, erster Vositzender der LSG, hat beim Bezirksamt Altona Beschwerde eingereicht sowie bei Bürgermeister Olaf Scholz um Unterstützung für den alteingessenen Verein gebeten. Bisher stehen die Antworten noch aus. Einen alternativen Flugplatz im Hamburger Westen zu finden ist nicht leicht, da nach Osten in Richtung Schenefeld die Kontrollzone des Flughafens und nach Westen ab Wedel das Marschland beginnt, welches für Segelflüge ungeeignet ist. „Wir hoffen, dass wir zumindest bis zum Start der tatsächlichen Bebauungen die Wiese noch weiter nutzen dürfen“, sagt Frölich. „Vielleicht findet sich auch ein Grundstückseigentümer, der uns Fläche anbieten kann.“ www.lsg-rissen.de, o.froelich@web.de Autorin: louisa.heyder@kloenschnack.de

AMBITIONEN

SCN sortiert sich nach Aufstieg Beim SC Nienstedten ist man stolz auf den erfolgten Aufstieg der 1. Herren von der Kreisliga 7 in die Bezirksliga West. Die junge Meistermannschaft (viele der Leistungsträger sind aus der eigenen A-Jugend hervorgegangen) hat mit 75 Punkten (15 Punkte Vorsprung vor dem

zweitplatzierten Hetlinger MTV) den Aufstieg erreicht. Dies sogar mit einem Torverhältnis von 128 zu 35, wobei sich die torhungrige Offensive besonders hervorgetan hat. Lewe Timm, der mit der Mannschaft diese Entwicklung geschafft hat, soll sie auch künftig betreuen.

VERNETZT

Fußball-App für Hamburg Der Hamburger Fußball-Verband (HFV) hat jetzt seine eigene App. Sie ist sowohl für iOS als auch für Android-Geräte nutzbar und für alle Anwender kostenlos. Mit der HFV-App haben Nutzer direkten Zugriff auf alle Neuigkeiten und Spielergebnisse aus dem Hamburger Amateurfußball, zu Aus- und Fortbildungen sowie zum Die App des HFV DFB-Masterplan. SC RIST

Manfred Schuncke trainiert Risterinnen Mit Manfred Schuncke übernimmt zur neuen Saison ein bekannter Name den Trainerposten bei den 1. Damen des SC Rist in Wedel. Der 47-Jährige führte die Risterinnen bereits 1995 zusammen mit Christoph Schmalisch zum Aufstieg in die zweite Bundesliga. Nun möchte Schuncke eine Mannschaft formen, die das Potenzial zum Aufstieg hat – vielleicht nicht im ersten, aber spätestens im zweiten Jahr.

Klönschnack 7 · 2017

Die Mitglieder des Vereins möchten auch weiterhin die Wiese nutzen

Das Gymnasium Othmarschen und der HSV kooperieren seit April miteinander. Im Schuljahr 2017/18 spielen insgesamt 15 Schüler sowohl leistungsorientiert beim HSV Fußball und werden auch am Gymnasium Othmarschen unterrichtet. Gemeinsam mit der Stadtteilschule Fischbek-Falkenberg, der Stadtteilschule Bahrenfeld, dem Gymnasium Heidberg sowie der Stadtteilschule am Heidberg verfügt der Hamburger SV über fünf Partnerschulen. Mit dem Umzug des Leistungszentrums in den neuen Campus im Volkspark benötigt der HSV Schulen, die in unmittelbarer Nähe zum Stadion sind. Schulleiter Dr. Stefan Schulze und sein Stellvertreter Kay Jany für das Gymnasium Othmarschen sowie Gerd Thiem, stellvertretender Schulleiter an der STS Bahrenfeld, unterzeichneten die Kooperationsvereinbarung mit dem HSV. Der Schwerpunkt der Kooperation liegt in den nächsten Jahren in der Oberstufe. Die Spieler, die für die nächste Saison bereits Verträge unterschrieben haben, kommen zum Teil aus Finnland, Polen oder dem süddeutschen Raum.

63

Kloenschnack Juli 2017  
Kloenschnack Juli 2017  

Unser kostenloses Lokalmagazin berichtet über Menschen und Meinungen, beweist Bürgernähe, erzählt Geschichten und präsentiert seinen Lesern...

Advertisement