Landpartie 23

Page 1

– auch die neueste Ausgabe dieser beliebten Bildbandreihe präsentiert wieder außergewöhnliche Verwöhnhotels für lange Wochenenden oder Urlaube. Das Ziel aller Wohlfühlhotels und Ferienvillen ist es, Ihnen wieder einige romantische Tage zum Relaxen und Entspannnen zu ermöglichen. Die Empfehlungen reichen von zahlreichen Domizilen in Österreich sowie gastfreundlichen „Hideaways“ in Deutschland, der Schweiz, Italien und auf Mallorca bis ins finnische Lappland. Insgesamt stellen wir Ihnen 31 liebenswerte „Refugien für die Seele“ mit erstklassigen Bildern und kurz­weiligen Texten vor.

23

Klocke

Die schönsten Hotel-

und Genießeroasen

Verlag

Klocke Verlag




© Philip Vile

Hotel Castello di Reschio


© Philip Vile

Die schönsten Hotel- und Genießeroasen Band 23

Klocke Verlag


Es Racó d’Artà


W i l l k o m m e n z u r L a n d pa rt i e

Mit unserer beliebten Bildbandreihe LANDPARTIE haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, wunderschöne Orte zu erkunden, die für eine kleine Auszeit den Alltag in weite Ferne rücken lassen. Jede dieser Destinationen haben wir persönlich besucht, haben Gastgeber getroffen, die mit ihrem ganzen Herzblut dafür sorgen, dass sich die Menschen bei ihnen wohl und geborgen fühlen. Gerade nach diesem wieder einmal schweren Jahr mit der Bewältigung der Corona-Krise im Alltag, sehnen wir uns umso mehr nach einigen unbeschwerten Urlaubstagen. Wir freuen uns sehr, das es uns auch mit unserer nunmehr 23. Landpartie wieder gelungen ist, individuelle Refugien an traumhaften Plätzen zu präsentieren. Wohin die Reise auch geht – ob man eine Landpartie in die herrliche Bergwelt unserer österreichischen oder Schweizer Nachbarn plant, die Schönheit Deutschlands am Chiemsee oder im Allgäu entdeckt oder die Vielseitigkeit Mallorcas oder das Abenteuer im finnischen Lappland genießen möchte – das entscheidet letztlich nur der eigene Gusto. Ein einmaliges Erlebnis ist stets ein Aufenthalt im Premium Eco Resort Priesteregg in Leogang, hier empfehlen wir jedoch eine etwas längerfristige Reservierung, da die nur 16 Chalets sowie die EtaneR und Wilderer Villa meistens ausgebucht sind. Das gilt ebenfalls für das Chiemsee Chalet, das einen wunderschönen Ausblick auf das Bayerische Meer bietet. Eine eigene Erlebniswelt bietet sich auch im The Cozy Hotel am Timmendorfer Strand, das sich ganz der Philosophie „Your time is now“ verschrieben hat. Ein Erlebnis für wahrlich alle Sinne ist ein Besuch im Schweizer Schloss Schauenstein. Im historischen und stilvollen Ambiente einer mittelalterlichen Burganlage verzaubert hier der Schweizer DreiSterne-Koch Andreas Caminada seine Gäste mit einer einzigartigen Gourmet-Cuisine. Mallorca ist einfach zu jeder Jahreszeit schön, mit dem Can Ferrereta in Santanyi, des Es Raco d’Arta sowie der Finca Serena präsentieren wir Ihnen die neuesten Highlights der Balearenperle.

Thomas und Martina Klocke Herausgeber


Die schönsten Hotel- und Genießeroasen Band 23 Klocke Verlag GmbH Höfeweg 40, 33619 Bielefeld Telefon: 05 21 / 9 11 11-0, Telefax: 05 21 / 9 11 11-12 E-Mail: info@klocke-verlag.de Internet: www.klocke-verlag.de 1. Auflage 2021 Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Verlages. Alle Rechte vorbehalten, insbesondere die der Übersetzung, Vervielfältigung, Übertragung durch Bild- oder Tonträger, Mikroverfilmungen oder Übernahme in Datensysteme. Titelfoto: Priesteregg Premium ECO Resort / www.guenterstandl.de Fotos: Ydo Sol, Klaus Lorke, Günter Standl, vorgestellte Hotels Texte: Gabriele Isringhausen, Gundula Luig-Runge, Sabine Herder, Bernd Teichgräber Grafische Gestaltung: Sabina Winkelnkemper, Claudia Stepputtis Bildbearbeitung: Klocke Medienservice, Holger Schönfeld, Birgit Lahode Produktion: Claudia Schwarz, Diana Wilking Vertrieb: Stephan Klocke Druck: Heidenreich Print GmbH, Bünde Gedruckt auf Magnogloss – ein Produkt der IGEPA Printed in Germany ISBN: 978-3-9822454-3-0


I n ha lt

Priesteregg Premium ECO Resort

Priesteregg Premium ECO Resort Leogang/Österreich 10

Hotel Gotthard

WIESERGUT Hinterglemm/Österreich 14 ERIKA Boutiquehotel Kitzbühel Kitzbühel /Österreich 18 WIESERGUT

Golden Hill Country Chalets & Suites St. Nikolai im Sausal/Österreich 22

Jerzner Hof

Hotel Gotthard Lech am Arlberg/Österreich 26 Jerzner Hof Jerzens im Pitztal /Österreich 30 ERIKA Boutiquehotel Kitzbühel

LaPosch – Dein Bergaway Biberwier , Tirol/ Österreich 34

LaPosch – Dein Bergaway

Lebenberg Schlosshotel Kitzbühel/ Österreich 38 Alte Post Holzkirchen Holzkirchen / Deutschland 42

Alte Post Holzkirchen

Golden Hill Country Chalets & Suites 7


Romantik Hotel auf der Wartburg Eisenach /Deutschland 46 Romantik Hotel auf der Wartburg

Chiemsee Chalet Frasdorf / Deutschland 50

Hubertus Mountain Refugio Allgäu

Friederikenhof Lübeck-Oberbüssau /Deutschland 54 Hotel Holzapfel Bad Füssing /Deutschland 58

Chiemsee Chalet

Hubertus Mountain Refugio Allgäu Balderschwang /Deutschland 62 Landhotel Jagdschlösschen Ascheberg /Deutschland 66

Hotel Schloss Edesheim

Hotel Schloss Edesheim Edesheim /Deutschland 70 Schlossgut Gross Schwansee Groß Schwansee/Deutschland 74 Friederikenhof

Hotel & Restaurant Weinbek Fockbek /Deutschland 78

Schlossgut Gross Schwansee

The Cozy Hotel Timmendorfer Strand Timmendorfer Strand Ostholstein / Deutschland 82 Hotel Restaurant Zu den Drei Linden Wermelskirchen-Dhünn /Deutschland 86 Hotel Holzapfel

The Cozy Hotel Timmendorfer Strand 8


Hotel Castel Dorf Tirol bei Meran /Italien 90 Hotel Castel

Hotel Castello di Reschio Lisciano Niccone, Perugia /Italien 94

Hotel und Restaurant Schloss Schauenstein

Hotel Pienzenau am Schlosspark Meran / Italien 98 Hotel Bären Gonten Gonten / Schweiz 102

Hotel Castello di Reschio

Hotel Berghof Zermatt / Schweiz 106 Parkhotel Margna Sils/ Engadin Sils-Baselgia / Schweiz 110

Hotel Can Ferrereta

Hotel und Restaurant Schloss Schauenstein Fürstenau / Schweiz 114 Hotel Can Ferrereta Santanyí, Mallorca /Spanien 118 Hotel Bären Gonten

Es Racó d’Artà Illes Balears, Mallorca /Spanien 122

Es Racó d’Artà

Finca Serena Mallorca Montuïri, Mallorca /Spanien 126 Octola Arctic Wilderness Lodge Polarkreis im finnischen Lappland /Finnland 130 Parkhotel Margna Sils/Engadin

Octola Arctic Wilderness Lodge 9


G r ü n e r L u x u s u n d m a x i m a l e P r i va t s p h ä r e

P rie st e r eg g Pr emi u m E c o R es o rt

E

© www.guenterstandl.de (2)

inen anderen Blick auf die Dinge bekommen, Abstand zum oft hektischen Alltag aufbauen, sich mal wieder selbst spüren und das Leben bewusst genießen – mit dem Partner, der Familie, mit Freunden. All das gehört im Priesteregg Premium Eco Resort im Angesicht der Leoganger Steinberge zu einer nachhaltig entspannten Auszeit. Denn im romantischen Bergdorf auf 1 100 Höhenmetern zählen Ruhe und Erholung in grandioser Alpennatur. 16 Berg- und Premium-Chalets wie das Luis Trenker oder Willy Bogner Chalet garantieren exquisiten Hotelkomfort bei absoluter Privatsphäre. Seit Dezember 2019 wird das Portfolio noch um die exklusive Villa Etaner und die urige Wilderer Villa ergänzt. Geschaffen haben diesen einzigartigen Ort die Eigentümer und Gastgeber Renate und Hubert „Huwi“ Oberlader. Seit jeher legen sie besonderen Wert auf hohe Qualität, und die frischen

10


11


P r i e s t e r e g g P r e m i u m ECO R e s o r t

© www.guenterstandl.de (3)

Zutaten für das Frühstück stammen vorrangig aus regionaler Produktion. So werden den Urlaubern selbst gebackenes Brot und Gebäck, frische Milch und Butter von Pinzgauer Bauern und Honig aus dem Nachbarort angeboten. Serviceleistungen wie zum Beispiel das tägliche frisch zubereitete Frühstück im eigenen Chalet oder in einer Villa verwöhnen Gäste auf höchstem Niveau. Immer offen für neue Impulse, verbinden die Oberladers seit mehr als zehn Jahren alpinen Luxus mit Nachhaltigkeit, begeistern mit einem revolutionären Energiekonzept mit Photovoltaik-Anlage und Bioflüssiggas-Kraft-Wärme-Kopplung. Zudem gilt das intelligente Resort bereits jetzt schon als stromautark, denn die Menge des Stroms, die durch die Anlagen vor Ort von den neuen Energiesystemen erzeugt wird, wird den Jahresbedarf überschreiten. Das Wohlfühlangebot komplettiert ebenfalls seit Dezember 2019 das neue, 3000 qm große PRIESTEREGG Bad. Dieser exklusive Wellness-Bereich bietet nicht nur ein außergewöhnliches Wohlfühl-Erlebnis mit Lounge-Bereich, InfinityTerrasse, Zirbenholz-Sauna und ganzheitlichen Massage- und Kosmetik-Angeboten, sondern auch ein besonderes Schwimm-Vergnügen. Denn das ganzjährig beheizte Himmelbecken misst spektakuläre 25 mal 5 Meter und ragt ins Bergpanorama hinaus. Darüber hinaus entspannen Gäste noch im heimeligen Kaminbecken sowie im Sommer zusätzlich in einem Naturbecken. Natürlich kann man seine Wellness-Wonnen auch ganz privat im eigenen Chalet oder in der Villa genießen. Während der Behandlung arbeiten die Beauty- und Wellness-SpezialistInnen mit der ganzheitlichen Heilkraft der Natur – mit Produkten der Labels Team Dr. Joseph, Vitalis, Alpienne und Ebenholz. Gemütlich wird es abends in Huwi’s Alm, das Restaurant mitten im Resort, wo kulinarische Spezialitäten wie das Hut-Essen angeboten werden. Seit 2014 betreiben Renate und Huwi Oberlader außerdem das stylishe Hotel mama thresl im Ortszentrum von Leogang und seit 2015 den coolen Mountain Club hendl fischerei an der Asitz-Bergstation.

12

PRIESTEREGG Premium ECO Resort Gastgeber: Renate und Hubert Oberlader Sonnberg 22 A-5771 Leogang T: 00 43 / (0) 65 83 / 8 25 50 info@hideaways-hotels.com www.hideaways-hotels.com Übernachtungspreise: 18 Chalets und Villen, je nach Kategorie und Saison von 276 – 800 Euro p. P. inkl. Frühstück


13


Sommermärchen im Salzburger Land

s gibt sie noch, Orte, an denen man das Glück vorfindet, wenn einen die Sehnsucht packt. Das WIESERGUT in Hinterglemm im Pinzgau ist solch ein Ort zauberhafter Individualität. Ein Hide­away im besten Sinne, das zum Durchatmen einlädt und um in aller Ruhe zu entspannen, das gekonnt den Bogen zwischen der atemberaubenden Natur vor der Haustür, den Traditionen der alpinen Welt und modernem Lifestyle schlägt. Das kleine, von Martina und Sepp Kröll geführte Hotelresort verfügt über 17 GutshofSuiten, vier GartenSuiten und drei HideawaySuiten, die ganzjährig dazu einladen, im WIESERGUT einzigartige Urlaubstage zu verbringen. Im gewohnt reduzierten und gleichzeitig naturverbundenen Design fügt sich der 20 Meter lange InfinityAußenpool, der mit herrlichstem Quellwasser gefüllt ist, in die umliegenden Wiesen und Weiden ein. Hier kann man, umgeben von schönster Natur, herrlich seine Bahnen ziehen oder in den integrierten Massageliegen und den speziellen Unterwasserdüsen wunderbar entspannen. Der Natur ganz nah sind Hotelgäste auch auf den speziell gefertigten Sonnendecks aus Holz inmitten duftender Gräser und Sträucher. Sie laden entlang des Pools zum Sonnetanken und Relaxen ein. Das erquickende Nass steht Gästen von 7 Uhr

14

© www.guenterstandl.de

E

W i e s er g u t

Sepp und Martina Kröll – die Gastgeber.


15


W IESERGUT

© www.guenterstandl.de

morgens bis 19 Uhr abends zur Verfügung. Noch mehr Erholung in absoluter Privatsphäre gibt es auch in den drei HideawaySuiten, die jeweils über eine ei­gene Sauna im Garten verfügen. Der Übernachtungspreis in der HideawaySuite beginnt im Sommer bei 325 Euro und im Winter bei 385 Euro pro Person und Nacht inklusive WIESERGUTGlücksfrühstück und Espressomaschine auf dem Zimmer. In den lichtdurchfluteten Garten- und HideawaySuiten geht der Blick schön in die Natur. Die separaten Suiten bieten auf 55 Quadratmetern exklusive, speziell für das WIESERGUT designte Interieurs und viel Platz zum Träumen – vor dem eigenen Kamin aus unbehandeltem Stahl, in der frei stehenden Badewanne mit Blick in den Sternenhimmel oder im mit Quellwasser gefüllten Hot Tub auf der eigenen Terrasse. Nicht minder exklusiv ausgestattet präsentieren sich die 35 bis 45 Quadratmeter großen GutshofSuiten im Gutshaus. Verbunden fühlt man sich im Haus nicht nur mit der Natur. Auch der Slow-FoodGedanke ist hier fest verankert. Ein Ort, an dem man ohne Hast Genuss in allen Facetten erlebt – mit erntefrischen Naturprodukten aus der familiengeführten Landwirtschaft und einer hausgemachten regionalen Wildkräuterküche. Speck, Rindfleisch vom Pinzgauer Milchkalb, Milch und Eier stammen aus eigener Erzeugung. Im Sommer kommen leckere Wildkräutersalate, Obstkuchen und hausgemachte Marmeladen aus dem WIESERGUTGarten. Gärten, Beerenbeete und Streuobstwiesen liegen direkt vor der Haustür. Für das federleichte Ferienglück steht auch ein wunderschönes Badhaus zur Verfügung. Seinen eigenen gedanklichen Wegen kann man bei einer Massage oder Beauty-Anwendung in den großzügigen Treatment-Räumen oder auf Wunsch sogar in der Privatsphäre der eigenen Suite nach­gehen. Highlight des Badhauses ist das Private SPA mit Außenbadewanne und beeindruckendem Ausblick auf die Berge. Das tut einfach gut – und mehr braucht es nicht zum Glücklichsein! Das WIESERGUT gehört zu den Gründungsmit­gliedern der HIDEAWAYS HOTELS Collection.

16

WIESERGUT Inhaber: Martina und Sepp Kröll Wiesern 48 A-5754 Hinterglemm info@hideaways-hotels.com www.hideaways-hotels.com


17

© Hari Pulko


I m Her z e n d er G a m s s t a d t

E RIKA B o u t i q u e ho t e l K i tz b ü h e l

M

© Henrike Schönen (2)

it dem Boutiquehotel ERIKA in Kitzbühel stellt die Hotelgruppe Acona ein weiteres Schmuckstück in ihr Hotel-Portfolio. Damit sind die Rostocker nun auch im Alpenvorraum in einer der beliebtesten Urlaubsregionen Europas präsent. Wie es sich für ein Hotel dieser Kategorie gehört, verbindet das Refugium im Herzen von Kitzbühel auf einzigartige Weise das architektonische Flair der Jahrhundertwende mit modernstem Komfort und allen Annehmlichkeiten, die anspruchsvolle Gäste in ihrem Urlaub wünschen. Chic, charismatisch und cosy präsentieren sich sämtliche Räumlichkeiten, in denen man stilvoll entspannen kann. Der Historie des Hauses entsprechend wurden klassische Materialien, wie Samtstoffe, marmorierte Teppichböden und Parkett zu einem harmonischen Ganzen zusammengeführt. In der Lobby sowie in den öffentlichen Bereichen kontrastieren dunkle Töne mit den Farben der umgebenden Berg- und

18


19


ERIKA Boutiquehotel Kitzbühel

Schneelandschaft. Das Design in den wohnlichen 54 Zimmern und Suiten mit alpiner Behaglichkeit lebt ebenfalls von authentische Querverweisen zur pittoresken Umgebung der „ERIKA“ und spielt dabei mit zahlreichen floralen Inszenierungen. Nach einer ruhig durchschlafenen Nacht genießt man am Morgen das liebevoll arrangierte Frühstücksbüfett mit „Bio-Vital-Ecke“ und stimmt sich vielleicht schon einmal gedanklich auf das erstklassige Fünf-Gang-Menü am Abend ein. Nach einem langen Tag in den Bergen freut man sich schon auf die kulinarischen Zubereitungen im Restaurant RIKS. Ein Schwerpunkt liegt auf der Tiroler Küche, die frisch und nach dem Lauf der Jahreszeiten den verwöhnten Gaumen umschmeichelt. In der neuen Bar „Greenhouse“ genießen Hotelgäste und Einheimische frisch gemixte Drinks entweder an der Bar oder in den samtigen Sitzgruppen der Lounge, um in kommunikativer Atmosphäre dem Kitzbüheler Lebensgefühl nachzuspüren. Sehr schön auch der Spa-Bereich, der mit einer großzügigen Bade- und Saunalandschaft lockt, zu der auch zwei Pools gehören. Bei Massagen und Anwendungen rückt der Alltag rasch in weite Ferne. Ins Auge fällt nicht nur die Architektur des Hauses, sondern auch die große Terrasse, der Naturschwimmteich und der wunderschöne Garten mit altem Baumbestand – und das mitten in Kitzbühel. Im Winter punktet das Haus mit kurzen Wegen zum Skigebiet am Hahnenkamm und zur Innenstadt. Das ERIKA Boutiquehotel Kitzbühel – ein Hotel für jede Jahreszeit und jeden Anspruch.

© Henrike Schönen

ERIKA Boutiquehotel Kitzbühel Josef-Pirchl-Straße 21 A-6370 Kitzbühel T: 00 43 / 53 56 / 6 48 85 E-Mail: office@erika-kitz.at Internet: www.erika-kitz.at

20


21 © Henrike Schunck


P r i va t e H i d e away m i t n e u e m P o o l - C h a l e t

Gol de n H il l C o u n t ry C h a l et s & S u i t e s

D

as Golden Hill Country Chalets & Suites in der Südsteiermark ist ein magischer Zufluchtsort für Inspiration und Geborgenheit. Zwischen Lavendelfeldern und den südsteirischen Weinbergen erleben anspruchsvolle Gäste ganz private Wohlfühlmomente und luxuriöse Entspannung – kontaktlos und abgeschirmt vom Rest der Welt. Geschaffen haben dieses außergewöhnliche Domizil, das zu den Gründungsmitgliedern der HIDEAWAYS HOTELS Collection gehört, Dr. Barbara und Andreas Reinisch, die seit 2015 alles daransetzen, ihr kleines Paradies – aktuell bestehend aus vier eleganten Country Chalets und einem einzigartigen Premium-Loft – noch schöner zu gestalten. So haben sie das letzte Jahr genutzt, um die Golden-Hill-Wohlfühlwelt um zwei Luxus-Chalets der Superlative zu erweitern. Ab Mai 2021 setzen das Luxus-Chalet „Polarfuchs“ und das Premium-Chalet „Steppenfuchs“ den Wohnträumen die Krone auf. Und wer die Gastgeber kennt, weiß, dass die beiden neuen Chalets mit jeder Menge Extravaganz und vielen Besonderheiten überzeugen werden. Mächtige Kamine, frei stehende Luxus-Badewannen, private Spas oder der Zehn-Meter-Infinity-Pool beim Premium-Chalet „Steppenfuchs“ sind nur einige der vielen Ausstattungs-Extravaganzen. Highlights für sich sind

© Arne Pastoor (3)

Mit dem Golden Hill haben Andreas und Barbara Reinisch einen Ort geschaffen, der Urlaubern fernab des Alltags wahrlich goldene Glücksmomente beschert.

22


23


Golden Hill Country Chalets & Suites

und bleiben die idyllische Parklandschaft, inklusive des großen verträumten Naturschwimmteichs (600 qm), die als OutdoorWohnzimmer gestaltete Champagner-Lounge und natürlich die exzellente Kulinarik, die ins Chalet serviert wird. „Für ganz besondere Momente können unsere Gäste ganz besondere Erlebnisse buchen wie Ballonfahrten, Reit- und Golfausflüge, Schneeschuhwanderungen und Langlauf, HelikopterRundflüge oder Genussfahrten mit einer Harley Davidson, einem BMW oder Mini, kulinarische Expeditionen und vieles mehr“, betont Andreas Reinisch. Das Golden Hill Country Chalets & Suites, das seit der Eröffnung mit vier hochkarä­tigen Awards (u.a. „Beste Chalets 2021“ vom Gault&Millau) ausgezeichnet wurde, setzt auch in puncto Nachhaltigkeit neue Maßstäbe. Mit der neuen PhotovoltaikAnlage sind das neue 200 qm große Luxus-Premium-Chalet „Steppenfuchs“ mit dem zehn mal vier Meter großen Ganzjahres-Infinity-Pool und Sauna etc. sowie das neue 120 qm messende Chalet „Polarfuchs“ ebenso mit Private Spa energieautark. Ein Großteil des Energiebedarfs des gesamten Resorts wird selbst bzw. aus erneuerbaren Quellen produziert.

© Arne Pastoor (4)

Golden Hill Country Chalets & Suites Gastgeber: Dr. Barbara und Andreas Reinisch Waldschach/Steinfuchsweg 2 A-8505 St. Nikolai im Sausal T: 00 43 / 6 50 / 3 50 59 36 welcome@golden-hill.at www.golden-hill.at

24


25


T r a d i t i o n u n d I n n o va t i o n g e h e n H a n d i n H a n d

Ho te l G o t t h a r d

S Die Gastgeber Clemens und Nicole Walch.

ie ist gebürtige Australierin, gelernte Lehrerin und als Quereinsteigerin seit inzwischen 25 Jahren Gastgeberin im Hotel Gotthard in Lech am Arlberg. Er beackert als Genussmensch das Terrain vor und hinter den Kulissen des Hotels mit viel Gespür für kulinarische Belange. Dabei passt sich das australischösterreichische Gastgeberpaar Nicole und Clemens Walch mit ihrer frischen und persönlichen Art dem individuellen Pulsschlag der Gäste an. Serviert wird das Beste, was der Arlberg zu bieten hat. Vor der Haustür des Hotels Gotthard wartet bereits die Natur. Zu den Sommerbahnen sind es nur ein paar Schritte und die Wanderschuhe zum Aufbruch in die Arlberger Bergwelt schnell geschnürt. Auch beim Trekking, Bergsteigen, Klettern, Angeln, Radfahren oder Golfen lernt man die Natur rasch kennen. Aber wie das so ist – der nächste Winter kommt bestimmt und mit ihm jährlich eine fantastische Saison, um jede Menge Glücksmomente in einem der schönsten Skigebiete der Welt zu sammeln. Wer dem Ruf der Winterwunderwelt folgt, für den erschließt sich mit Ski Arlberg die größte zusammenhängende Skiregion Österreichs. Mit seinen unzähligen Skirouten und hochalpinen Abfahrten ist Ski Arlberg zweifellos einer der angesagtesten Hotspots für fortgeschrittene Skifahrer und motivierte Wintersportler weltweit. Nach einem langen Tag in der herrlichen Bergnatur ist es schlicht die zauberhafte Atmosphäre in diesem in dritter Generation von Familie Walch geführten Refugium, die macht, das alles abfällt, sobald man ankommt. Rasch wird klar, dass nicht nur der Genuss an sich hier mit besonderen Maßstäben gemessen wird, Tradition und Ambiente des Hauses tragen gleichermaßen dazu bei, den Aufenthalt zum Erlebnis für alle Sinne zu erheben. Die Leidenschaft für gelebte Regionalität, für das Echte und

26


27


Hotel Gotthard

Bodenständige zeigt sich auch in allen Belangen des Genusses. Das knusprige Gebäck kommt aus der Familienbäckerei, die Schmankerl aus der Konditorei und feine Speisen aus der Küche. Schön, dass in jedem Brot und jedem Stück Kuchen die Ausgewogenheit der Landschaft und der Natur steckt. Man schmeckt einfach die frische Sahne, die Landbutter und das echte Schrot und Korn. Großer Wert auf regionale Spezialitäten und österreichische Leckerbissen wird im feinen Ambiente des Hotelrestaurants Gotthard Stube gelegt. Heimatverbundene und österreichische Köstlichkeiten gelangen im À-la-carte-Restaurant „Lecher Stube“ auf den Teller. Mit viel Know-how nehmen der Konditor- und Bäckermeister Clemens Walch und seine Frau Nicole Walch ihre Gäste mit auf eine kulinarische Entdeckungsreise. Womit noch lange nichts über ein weiteres gastronomisches Vergnügen gesagt ist: Im Untergeschoss des Vier-Sterne-Superior-Hotels hat eine eigene Brauerei Quartier bezogen. Hier schwingt Clemens Walch das Zepter. Gebraut wird ein Bier, das natürlich, rein und charaktervoll ist. Den Namen OMES, wie könnte es anders sein, hat es vom Hausberg, dem 2 557 Meter hohen Omeshorn. Zum frisch gezapften Bier wissen Weißwurst oder eine Käseund Speckjause zu gefallen. Wobei der Speck auch von Clemens Walch selbst nach einer bewährten Rezeptur hergestellt wird und den Sommer über auf der Alp reift. Und auch der Heublumen-Gin aus der Destillerie von Clemens Walch setzt auf Zutaten aus der umliegenden Natur. Wer nach dem Genuss all der Spirituosen sein müdes Haupt betten möchte, der kann dies in den Zimmern und Suiten mit Wohlfühlambiente tun, alle hübsch mit feinem Gespür für alpinen Stil mit warmen Holztönen und modernem Komfort versehen. Das Hotel Gotthard ist wahrlich ein Zuhause auf Zeit, ein Erholungsort, ein perfekter Ausgangspunkt, um das wunderbare Lech zu genießen – im Winter wie Sommer.

28

Hotel Gotthard Gastgeber: Nicole und Clemens Walch Omesberg 119 A-6764 Lech am Arlberg T: 00 43 / 55 83 35 60 0 F: 00 43 / 55 83 35 60 52 E-Mail: hotel@gotthard.at Internet: www.gotthard.at


29


Edles Ambiente, Kulinarik und Wellness-Kompetenz

J e r z n er Ho f

D

© pixacon 2010

ie Zirbe spielt im malerischen Pitztal in Tirol eine besondere Rolle. Besonders im Zirbendorf Jerzens, das schon seit Jahrhunderten von einem dichten Zirbenwald vor Naturgewalten geschützt wird, erblüht der alpine Zauber auf ganz eigene Weise. Dieser Waldgürtel und die besonderen Eigenschaften des Holzes im Hinblick auf Gesundheit und Wohlbefinden hat die Zirbe zu einem zentralen Thema in dem malerisch gelegenen Dorf werden lassen. So entführt dort eine Dauerausstellung „Die Zirbe – Grenzgängerin mit Talenten“ vielfältig in die faszinierende Welt des starken Baumes. 1100 Meter über dem Alltag und auf der Westflanke des Hochzeigers gelegen, entfaltet sich in Jerzens auf der Sonnenterrasse des Tales die umliegende Bergwelt sommers wie winters als einladender Blickfang. Wo sich Naturnähe und Unberührtheit wie ein roter Teppich ausbreiten, freuen sich Wanderer und Bergsteiger immer wieder über die Aussicht auf kristallklare Seen und schroffe Gipfel und Gratverläufe. Als naturkundliche und landschaftliche Besonderheiten dieser Region gelten die Karseen, die Ritzenrieder Bergmähder, der Stuibenwasserfall mit Umgebung sowie die inneralpine Trockenvegetation. In der kalten Jahreszeit ist auf dem Dach Tirols, das mit seinem Pitztaler Gletscher das höchste Skigebiet Österreichs (3440 m) zu bieten hat, für hohe Schneesicherheit und einen frühen Start ins Wintergeschehen gesorgt. Den Wert der privilegierten Lage ihres VierSterne-Hotels kennt Familie Eiter schon lange, für andere wiederum ist es eine Entdeckung wert. Allein schon deshalb, weil das Haus wohltuende Urlaubskomponenten wie Wellness und Kulinarik, Naturerlebnisse und Tiroler Gastlichkeit zu einem unvergesslichen Aufenthalt reifen lässt. Auf ein kleines, feines Hotel mit gerade einmal 40 Zimmern freuen darf sich, wer als Hausgast

30


31

(c) Florian Busch


Jerzner Hof

© Florian Busch

© Florian Busch

bei Conny und Joachim Eiter eincheckt. Folgerichtig begleitet die familiäre Atmosphäre, das Gespräch von Mensch zu Mensch den Reigen der wohltuenden Ferientage. Egal, ob man im gemütlichen Doppelzimmer oder in den geräumigen Familiensuiten logiert – überall taucht man ein in heimeliges Wohlfühlambiente. Für das liebevoll gestaltete Interieur hat die Gastgeberin mit viel stilsicherem Gespür wundervolle Interieurs am Puls der Zeit geschaffen. Das Ergebnis ist alpiner Lifestyle, wie er nicht schöner sein könnte. Dem Wohlfühlkonzept des Hotels stehen die kulinarischen Freuden in nichts nach. Mit dem Besten, was die Region an hochwertigen Produkten von ausgesuchten Lieferanten zu bieten hat, zaubert Küchenchef Bruno Wohlfarter kleine und große kulinarische Träume auf den Teller. Kein Wunder also, dass man sich im Relaxguide 2021 wieder unter die 20 besten Hotelküchen Österreichs einreihen durfte. Vom Verwöhn-Frühstücksbüfett über das Wellness-Büfett am Mittag bis hin zum abendlichen Gourmet-Menü und dem sonntäglichen Gala-Dinner ist für allerlei Gaumenfreuden gesorgt. Wer einmal bei Familie Eiter einkehrt, der kommt gerne wieder – und befindet sich dabei in bester Gesellschaft. Neben Naturfreunden und Anhängern feiner Genüsse wissen auch WellnessLiebhaber den Jerzner Hof zu schätzen. Ganz dem Genuss einer entschleunigenden Auszeit kann man sich im 1 400 Quadratmeter großen Hotel Spa verschreiben. Im Hallenbad mit Massageliegen, im Außen-Whirlpool, im Kaltpool oder im weitläufigen Naturbadeteich mit Panormaliegewiese kann man seinen eigenen gedanklichen Wegen nachgehen und die Wirkung des Elements Wasser genießen. Unterwassermusik, Massagedüsen und der herrliche Blick auf die einzigartige Pitztaler Bergwelt tragen ihr Übriges dazu bei. Als weiteres Highlight des Wellnessbereichs zeigt sich die Saunawelt, wo Saunafreunde garantiert ins Schwitzen kommen. Darüber hinaus verwöhnen ausgebildete Kosmetikerinnen und Masseure mit anspruchsvollen Massagen, nachhaltigen Beautybehandlungen und gezieltem Vital-Training. Kurzum: Der Jerzner Hof im Pitztal ist ein traumhafter Platz, um Glücksmomente zu sammeln.

32

Jerzner Hof Gastgeber: Familie Eiter Oberfeld 170 A-6474 Jerzens im Pitztal T: 00 43 / 54 14 / 85 10 F: 00 43 / 54 14 / 85 10-12 info@jerznerhof.at www.jerznerhof.com


33

© Florian Busch


G a n z p r i va t u n d g a n z n a c h W u n s c h

L a P o s c h – D ei n B er g away

D

ie Tiroler Zugspitz Arena und das LaPosch – Dein Bergaway sind rund ums Jahr einen Besuch wert. Denn alpine Natur- und Sporterlebnisse, erholsame Ruhe und romantische Wohlfühlmomente sind hier zu jeder Jahreszeit von ganz besonderem Flair. Das LaPosch sollte deshalb auf keiner Bucket List fehlen. Umrahmt von den eindrucksvollen Berggipfeln der Tiroler Zugspitz Arena, liegt Tirols erstes Adults-only-Chaletdorf in herrlicher Einzellage. Die privilegierte Alleinlage wird mit 16 exklusiven Chalets in vier Kategorien gekrönt, die rustikale Designelemente und bodenständigen Luxus mit den Annehmlichkeiten eines Tophotels verbinden. Die urigen Unterkünfte aus echtem, einheimischem Altholz wurden von den charmanten Gastgebern Amelie und Dominik Posch mit viel Liebe und Gespür für Details persönlich eingerichtet. Gäste dürfen sich u.a. auf exklusive Interieurs, einen großzügigen Wohnraum mit offenem Kamin (herrlich gemütlich im schneereichen Bergwinter) sowie eine vollständig ausgestattete Küche freuen. Ausgesuchte Edelweine gehören ebenso zur luxuriösen Ausstattung wie eine großzügige Panoramaterrasse mit Blick auf die grandiose Bergkulisse. Ob Kuschel-Chalet für zwei, doppelstöckige Almvilla mit 150 Quadratmetern Platzangebot oder eine der beiden neuen, superkomfortablen Poolvillen mit ganzjährig beheiztem Außenpool (neun mal drei Meter) – eines verbindet alle Chalets: ihr einzigartiger Fünf-Sterne-Komfort, gepaart mit dem Gefühl von echter Tiroler Wärme und Geborgenheit. Das ist wahres Urlaubsglück! Ein Glück, das jeder Gast ganz nach seinen eigenen Wünschen ausgestalten kann. Denn der vorbildliche und stets diskrete RundumVerwöhnservice agiert getreu dem Leitmotto „Alles können, nichts müssen“. Auch für WellnessFans sind die sehr privaten LaPosch Chalets eine Offenbarung. Denn dort kann man sich fal-

34


35


L a P o s c h – D e i n B e r g away

len lassen, Kraft tanken und total entspannen – in der eigenen Sauna, im Whirlpool, bei einer Yoga-Einheit. Ohne Terminverpflichtung, ganz privat, allein, zu zweit, wann immer man will. Und wenn einem der Sinn nach einer professionellen Massage steht? Kein Problem. Ob Aroma-, Schröpf- oder energetische Fußmassage, die gesundheitsfördernden Wohlfühlanwendungen finden in der gewohnten Atmosphäre des eigenen Chalets statt. Ganz nach Bedarf. Nach diesem Prinzip handeln übrigens auch die LaPosch-Wunsch-Erfüller, wenn es um die feine Auswahl an kulinarischen Köstlichkeiten geht: vom À-la-carte-Schmankerlfrühstück aus dem individuell gefüllten Frühstückskorb über die Versorgung mit hausgemachten Kuchen durch das „Kuchenmobil“ am Nachmittag bis hin zur allabendlichen Hüttenkulinarik mit À-la-carte-Gerichten, geliefert vom LaPosch Liefergourmet-Service. Anhänger feiner Genüsse zieht es am Abend ins Restaurant „Das Walters“, in dem der neue Küchenchef Manuel Lehne das Zepter schwingt. Aufgetischt werden mal traditionelle, mal vegetarische oder vegane Zubereitungen. Schon seit 17 Jahren geht er seiner großen Leidenschaft nach. Doch nicht nur das Kochen, auch das bewusste Genießen nimmt bei dem gebürtigen Tiroler einen hohen Stellenwert ein. Mit kreativem Kopf und sicherer Hand verfolgt er einen klassisch-eleganten und traditionsbewussten Kochstil. Die offene Schauküche des Restaurants „Das Walters“ bietet ihm die perfekte Bühne für kulinarische Meisterstücke. Inspiriert aus der internationalen Kochwelt, interpretiert er die Traditionen der österreichischen Küche auf seine Art neu. Dabei legt er sehr viel Wert auf die Verwendung heimischer Produkte, die er vorwiegend von Partnern aus der Region bezieht. Für den waschechten Tiroler ist es zudem ein besonderes Anliegen, auch landestypische Spezialitäten auf die Teller zu bringen. Bekannt ist auch seine Passion für die Patisserie. Aufwendige Desserts und hausgemachtes Eis sind kleine kulinarische Träume für „Süßschnäbel“. Die Gäste des LaPosch – Dein Bergaway gestalten ihren Tag nach Lust und Laune. Egal, ob man in der Privatsphäre des eigenen Chalets kuschelige Stunden zu zweit genießen oder die spektakuläre Natur zu Fuß oder mit dem Bike erkunden möchte (im Winter bringt der kostenlose Ski-Shuttle die Gäste in die umliegenden Skigebiete). Natürlich gehört zu jedem Chalet ein eigener Carport-Parkplatz und allen Gästen steht außerdem eine Ladestation für E-Cars sowie ein privater Ski- und Fahrradraum mit Waschstation zur Verfügung. Auch liebe, gut erzogene Vierbeiner sind im LaPosch herzlich willkommen.

36

LaPosch – Dein Bergaway Gastgeber: Familie Posch Schmitte 12 A-6633 Biberwier / Tirol T: 00 43 / (0) 56 73 / 2 10 21 info@laposch.at www.laposch.at Preise je nach Kategorie ab 440 Euro für 2 Personen inklusive Frühstückskorb und LaPosch-WellnessPackage


37


Mix aus Tradition und modernem Gästeerlebnis

L e b e n b er g s ch l o s s ho t e l

D

as Vier-Sterne-Superior-Hotel Lebenberg Schloshotel in Kitzbühel bietet die perfekte Location für die schönen Seiten des Lebens. Wo der Dreiklang aus Tradition, Geschichte und modernem Gästeerlebnis harmonisch ausschwingt, liegt das Hideaway inmitten der herrlichen Kitzbüheler Bergkulisse über den Dächern von Tirols bekanntestem Urlaubsort – herrliche Ausblicke inklusive. Den Schlossgästen auf Zeit erschließt sich in den individuell eingerichteten Zimmern und Suiten eine kleine, feine Welt – ausgestattet mit Stil und Luxus. Viel Raum für Privatsphäre bieten die Zimmer im neuen Vitaltrakt. Wo der Gast in großzügige Ambiancen eintaucht, dominieren Naturholzböden, Holzverkleidungen und Naturtöne, kombiniert mit Grau und Silber. Fast alle Zimmer verfügen über einen Balkon oder eine kleine Terrasse. Und auch die gastronomische Seite bestätigt die Einschätzung der Kenner des Hauses, dass man in der Lebenbergstraße 17 gut versorgt ist. Im hellen und lichtdurchfluteten Ambiente des Restaurants wird viel Wert auf klare und unkomplizierte Gerichte gelegt. Zusammengeführt wird, was schmeckt. Dabei kommen saisonal ausgerichtete Zubereitungen auf den Teller, die ihren regionalen Bezug mit hochwertigen Produkten von

38


39


Lebenberg Schlosshotel

ausgesuchten Lieferanten nicht verleugnen und auch den internationalen Geschmack auf die Zunge bringen. Liebhaber eines romantischen Dinners werden in der Schlosstube fündig. Erst komplett werden die kulinarischen Schwelgereien mit edlen Tropfen von der Weinkarte, die über 150 verschiedene Weine aus aller Herren Länder bereithält. Doch damit ist noch lange nichts über ein weiteres Highlight gesagt: den Lebenberg Spa. Hier verwöhnt ein atemberaubender 360-Grad-Rundumblick über die Kitzbühler Alpen den staunenden Gast. Wo Seelenbaumler hautnah dran sind am entspannten Wellness-Erlebnis, darf natürlich der 46 Meter lange Panoramapool nicht fehlen. Nach einem ausgiebigen Skitag ist es wohlig warm im Sole-Dampfbad, in der Bio-Kräuter-Sauna und in der finnischen Außensauna mit einzigartigem Panorama. Ein Fitnessraum mit modernsten Cardio- und Muskelaufbau-Geräten, Yoga, Massagen und diversen Behandlungen rundet das Angebot ab. Natürlich kommen auch Wintergenießer auf ihre Kosten. Auf den Pisten beliebter Skigebiete wie der Hahnenkamm mit der berühmten Streif, die Bichlalm, der Gaisberg oder das Kitzbüheler Horn startet man jetzt in der kalten Jahreszeit in den sportlich geprägten Tag.

Lebenberg Schlosshotel Hoteldirektor: Johannes Lehberger Lebenbergstraße 17 A-6370 Kitzbühel T: 00 43 / (0) 53 56 / 69 01 F: 00 43 / (0) 53 56 / 69 01- 88 hotel@daslebenberg.com www.daslebenberg.com

40


41


E i n o b e r b ay e r i s c h e s S c h m u c k s t ü c k z w i s c h e n T r a d i t i o n u n d M o d e r n e

A lte P o s t Ho l z k i r c h en

I

nmitten einer reizvollen Landschaft zwischen München und dem Voralpenland liegt die Marktgemeinde Holzkirchen. Das zauberhafte Fleckchen Oberbayern ist ideal zum Wandern oder Biken und Ausgangspunkt für zahlreiche Ausflüge, zum Beispiel an den Tegernsee oder nach Bad Tölz. Auch Salzburg liegt nur etwas mehr als eine gute Autostunde entfernt. Die 16 000-Seelen-Gemeinde ist die Heimat von Gabriele und Udo Falke. Hier führen sie mit Leidenschaft und viel Engagement das Hotel Gasthof Alte Post. Schon von außen ist dieses anno 1674 erstmals erwähnte Haus mit seiner außergewöhnlichen Fassadenmalerei ein echter Blickfang. Einst war es die Königlich Bayerische Poststallhalterung. Seit Generationen befindet sich das prächtige Anwesen mit dem bäuerlichen Barockportal in Familienbesitz. Hier waren schon Könige und Grafen zu Gast. Alles atmet den Hauch der Geschichte und doch haben es die heutigen Gastgeber brillant verstanden, Historie und Zeitgeist miteinander zu kombinieren. Hirschgeweihe, hochwertige Betten, schöne Stoffe, moderne Möbel im Landhausstil, Minibar, TV, liebevoll ausgesuchte Accessoires, wie hier ein Schwarz-Weiß-Foto, dort eine hübsche Obstschale – die zauberhaften Zimmer im Hotel Alte Post sind heimelige, kom-

42


43


A lt e P o s t H o l z k i r c h e n

fortable Wohnoasen, in denen man sich auf Anhieb wie zu Hause fühlt. Immer wieder wurde das schöne Domizil modernisiert. Erst jüngst hat man eine neue Küche eingebaut sowie mehrere Zimmer renoviert. Aus einem ehemaligen Metzgerladen schufen Gabriele und Udo Falke eine richtig stylishe Bar. „Wir freuen uns, wenn sich die Menschen bei uns wohlfühlen. Inzwischen unterstützen uns auch unsere Kinder. Unsere Tochter Elisabeth kümmert sich um Organisation und Rezeption, unser Sohn Maximilian und unser Schwiegersohn Andreas Huber leiten die Küche. Maximilians Lehr- und Wanderjahre führten ihn unter anderem zu Sternekoch Holger Bodendorf nach Sylt und ins Parkhotel Egerner Höfe an den Tegernsee. Andreas machte unter anderem Station im Interalpen Telfs in Tirol. Die beiden jungen Männer sind begeisterte, kreative Köche, verwöhnen mit Spezialitäten aus unserer Heimat, schauen aber auch über den Tellerrand. Ihre bayerische und internationale Feinschmeckerküche wird von den Gästen bestens angenommen“, erzählt Gabriele Falke. Eine bayerische Brezensuppe mit aufgeschmolzenen Zwiebeln ist auf der Speisekarte ebenso zu finden wie RinderCarpaccio mit gebratenen Steinpilzen, Rucola und Parmesan. Köstlich auch das Kalbsrahmgulasch mit Champignons. Dazu werden hausgemachte Eierspätzle serviert. Der gebratene Zander auf Rahmspinat geht eine perfekte Liaison mit PfifferlingsRavioli ein und an vegetarisch essende Gäste wird im Hotel Alte Post ebenfalls gedacht. Hausgemachte Braten mit wunderbar leckeren Soßen stehen in der Beliebtheitsskala der zahlreichen Stammgäste allerdings ganz oben. „Aufgrund unserer Küche buchen viele Gäste Halbpension. Oft erzählen sie, dass sie sich den ganzen Tag auf das Abendessen freuen“, sagt Udo Falke stolz. Ausgesuchte Antiquitäten, alte Ölbilder und handgeschmiedete Kerzenleuchter untermalen den besonderen Charme des Hauses. Das Restaurant ist eine urige große Wirtshausstube, genauso, wie man sich bayerische Gemütlichkeit vorstellt.

44

Alte Post Holzkirchen Gastgeber: Familie Falke Marktplatz 10a D-83607 Holzkirchen T: 0 80 24 / 30 05-0 F: 0 80 24 / 30 05-555 info@alte-post-holzkirchen.de www.alte-post-holzkirchen.de 43 Zimmer Übernachtungspreise: DZ ab 135 – 155 Euro inklusive reichhaltigem Frühstücksbüfett Öffnungszeiten Küche: 11.30 – 21.30 Uhr Ruhetag: Dienstag Tagungs- und Festräume Kostenloser Fahrradverleih, E-Bikes (gegen Gebühr) auf Anfrage


45


H i s t o r i e u n d Z e i t g e i s t i m E i n k l a n g m i t e i n e m UNES C O - W e l t e r b e

Rom a nt ik Ho te l a u f d e r Wa rt bu rg

© Henrike Schunck

46

© Henrike Schunck

M

ajestätisch thront sie über der thüringischen Lutherstadt Eisenach, wurde in die Liste des Welterbes UNESCO aufgenommen und spiegelt eindrucksvoll tausend Jahre deutscher Geschichte wider: die Wartburg. Bis heute hat dieses prächtige, im Laufe der Jahrhunderte immer wieder renovierte Bauwerk nichts von seiner Anziehungskraft verloren, bietet eine eindrucksvolle Kulisse für Konzerte, Kunst- und Kulturveranstaltungen sowie mit dem Fünf-Sterne-Romantik Hotel auf der Wartburg eines der schönsten Domizile des Landes. Auch das Hotel wurde immer wieder grundlegend saniert. Wer das Glück hat, in einem der individuell gestalteten Zimmer oder Suiten zu übernachten, der fühlt sich fast ein wenig verzaubert, denn Historie und Zeitgeist gehen hier eine geradezu perfekte Verbindung ein. Einzelreisende wandeln im Lutherzimmer auf den Spuren des berühmten Reformators. Paare fühlen sich im Burgzimmer ein klitzekleines Bisschen wie Burgfräulein und Landgraf. Ein absolutes Wohn-Highlight ist die 54 Quadratmeter große Wartburg-Suite mit restaurierten Holzbalken, warmen Farben, opulenten Stoffen, einem hochwertigen Bett, zwei Flat Screens, kostenfreiem WLAN sowie einem großzügigen Bad inklusive Dusche und Badewanne. Momente voller Ruhe und Entspannung bietet die Vitaloase Jungbrunnen. Hier kann man saunieren, darüber hinaus verwöhnen die geschulten Hände von Jana Barth zum Beispiel mit einer wunderbar wohltuenden Aurum Manus® Massage oder auch einer Cranio Sacrale Energiemassage. „Danach sind die Menschen total stressfrei, fühlen sich rundum wohl“, erklärt die Massagetherapeutin, die auch als ausgebildete Yoga-Lehrerin arbeitet. Mit einem ganz anderen Wohlfühlprogramm begeistert eine weitere Frau die Gäste im Romantik Hotel auf der Wartburg: Annett Reinhardt. „In diesem Haus Küchenchefin zu sein, das ist etwas ganz Besonderes. Ich kenne die Burg seit Kindertagen“, erzählt die gebürtige Eisenacherin. Lehr- und Wander-


47

© www.flashlight-tk.de


© Henrike Schunck (3)

R o m a n t i k H o t e l a u f d e r Wa r t b u r g

jahre führten sie unter anderem zur Meisterschule nach München, nach Berlin und Mallorca. Vor elf Jahren kehrte sie in die Heimat zurück, fand auf der Wartburg ihren „Place to be“ und begeistert Urlaubsgäste, Kulturliebhaber und Einheimische mit ihrer ganz persönlichen Koch-Philosophie. Sie betont die regionalen Traditionen und die klassische Kochkunst, ohne sich Trends und modernen Techniken zu verschließen. Ursprüngliche Aromen, die Einfachheit der Rezeptur und alles in bester Qualität – vorrangig bio – sowie Lebensmittel von heimischen Produzenten sind die Maßstäbe ihrer Küche. „Das Produkt auf dem Teller muss klar erkennbar bleiben und es muss schmecken“, so die Küchenchefin und Patissière. Auf ihrer Speisekarte findet sich ein geschmorter Rindersauerbraten mit hausgemachtem Rotkohl und Thüringer Klößen ebenso wie ein gebratenes Lachssteak, zu dem SafranRisotto und Mangold gereicht werden. Zu gebackenem Feta-Käse kombiniert Annett Reinhardt Honig aus Thüringen. Unbedingt probieren sollte man die von ihr kreierte Wartburg-Torte mit Valrhona-Manjari-Schokolade aus der hauseigenen Patisserie – ein nahezu göttlicher Genuss. Zum Verweilen laden das „Burgcafé Gadem“ sowie das Restaurant die „Landgrafenstube“ (im Mittagsgeschäft der „Gasthof für fröhliche Leut‘“) mit angrenzendem Wintergarten und einer fantastischen Aussicht über den Thüringer Wald ein. Für die höchst angenehme Atmosphäre im Haus sind Hoteldirektor Hannes Horsch und seine engagierten Mitarbeiter mit Herz und Kompetenz verantwortlich. Der leidenschaftliche Hotelier – ein gebürtiger Freiburger – fühlt sich der Region inzwischen eng verbunden. Zuvor war der 56-jährige Familienvater in verantwortungsvollen Positionen, unter anderem im Hyatt Continental in Montreux, sowie später in renommierten Häusern in Meißen, Erfurt und Leipzig tätig. „Eisenach ist für mich ein Stück weit nach Hause kommen. Mein Team und die Zusammenarbeit mit der Wartburg Stiftung sind mir sehr wichtig. Die Wartburg, die wunderschöne Landschaft und die Altstadt mit Europas größtem zusammenhängenden Gründerzeitviertel sind wirklich einzigartig. Viele bedeutende Persönlichkeiten wie Martin Luther oder Johann Sebastian Bach haben hier ihre Spuren hinterlassen“, erklärt der sympathische Gastgeber, ergänzt: „Eisennach ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert.“

48

Romantik Hotel auf der Wartburg Gastgeber: Hoteldirektor Hannes Horsch Auf der Wartburg 2 D-99817 Eisenach T: 00 49 / 36 91 / 7 97-0 F: 00 49 / 36 91 / 7 97-200 info@wartburghotel.de www.wartburghotel.de 37 Zimmer und Suiten Übernachtungspreise: EZ ab 170 Euro DZ ab 220 Euro Suite ab 350 Euro Diverse Arrangements Öffnungszeiten Küche Restaurant Landgrafenstube: täglich 18.00 – 21.30 Uhr Burgcafé Gadem: täglich 11.00 – 17.30 Uhr Gasthof für fröhliche Leut: Mittagskarte 12.00 – 15.00 Uhr sowie Kaffee / Kuchen 15.00 – 17 Uhr Kulturangebote im Romantik Hotel auf der Wartburg und separate Menüs bei stattfindenden Konzerten siehe Internetseite Tagungs- und Festräume


49


H i d e away f ü r k o s t b a r e Q u a l i t y - T i m e

C hi e m s ee C hal e t

E

inmal der Hektik des Alltags entrückt, eröffnet sich in der lieblichen Voralpenlandschaft südöstlich von München ein besonderer Sehnsuchtsort. Das auf einem Sonnenplateau mit weiten Ausblicken über den Chiemsee und die Weite des Chiemgaus gelegene Chiemsee Chalet ist die perfekte Location für einen entspannten Rückzug aus dem Alltag. Zwanglos ohne Etikette mit dem Service eines Hotels in den Tag hin­einleben – das Hideaway macht es auf beeindruckende Weise möglich. Wenn jetzt in der kalten Jahreszeit die Tage kürzer werden, erwacht die Sehnsucht nach einem Hideaway, in dem man für eine Weile den Kopf freibekommen kann, die Zeit gerne mit nahestehenden Menschen verbringt oder sportlich hautnah mit der Natur auf Tuchfühlung geht. Das Chiemsee Chalet, Mitglied der renommierten HIDEAWAYS HOTELS Collection, ist wie gemacht für solche Ambitionen im Zeichen der oft beschworenen Quality Time. Naturliebhaber, aber auch Sportler lieben das Refugium und finden in der umliegenden Bergnatur alle Voraussetzungen für ihre Ansprüche. Schon nach dem Frühstück im Chalet sind Winterwanderer, BrettlFans und Skitourengeher nicht mehr zu bremsen. Vor der Haustür lockt die verschneite Landschaft mit den Gipfeln der Chiemgauer Alpen zu sportlichen Aktivitäten. E-Skidoofahren oder Schlitten-Ausfahrten mit Huskys sind weitere spannende Möglichkeiten zur winter­lichen Freizeitgestaltung. Wieder zurück im Chiemsee Chalet, warten schon die neun luxuriösen Wohn-Oasen für eine zwanglos-entspannte Auszeit. Der Eindruck von „ankommen und durchatmen“ verstärkt sich mit jedem Moment. Das Chiemsee Chalet, so wird rasch klar,

50


51


Chiemsee Chalet

versteht sich als Ort für unkomplizierten Luxus, ohne in eine bestimmte Kategorie zu fallen. Die Privatsphäre einer Ferienwohnung, morgens im eigenen Appartement frühstücken, frei von Zeitdruck, auch im Bademantel – jedoch mit dem Service eines Hotels, einfach am von den Heinzelmännchen wie von Zauberhand bereits gedeckten Frühstückstisch Platz nehmen. Abends selbst kochen oder sich ein Zwei-Gang-Menü in die eigene Chalet-Suite liefern lassen – das ist es, was die Gäste an diesem alpinen Hideaway so schätzen. Wer sich den Blick für Details bewahrt hat, den erwartet in den Luxus-Appartements eine beeindruckende Sinneserfahrung. Wo die Landschaft mit der Architektur eine Verbindung eingeht, zeigt sich das Chiemsee Chalet in traditioneller Bauweise mit viel Altholz, Naturstein und Glas. Auch was die „inneren Werte“ betrifft, wird der Charme des Chiemgaus in stilsicheres Interieur übersetzt. Jede der Chalet-Suiten verfügt über einen großen Wohn-/Essbereich mit voll ausgestatteter Küche und Kamin für gemütliche Abende am knisternden Feuer, wenn draußen romantisch die Schnee­flocken tanzen. Dezente Farben und hochwertige Naturstoffe sorgen für ein Rundumwohlfühlambiente. Schlafzimmer mit hohem Schlafkomfort, Bad, privater Sauna, Balkon oder Terrasse mit herrlichen Ausblicken auf die umliegende Landschaft sind weitere Wohlfühlfaktoren. Dazu genießt man vielleicht einen perfekt gekühlten Wein aus dem eigenen Weinklima­schrank. Noch ein i-Tüpfelchen an ultimativem Wohn­luxus legt die 200 Quadratmeter große Königs-Chalet-Suite obendrauf: ausgestattet mit vier Schlafzimmern, verteilt auf zwei Etagen, zwei Balkonen mit Hot Tub und Daybed, privater Sauna sowie zwei Terrassen mit See- und Bergblick. Nur 30 Minuten vom Chiemsee Chalet entfernt, befindet sich die „STUBN“ in der Frasdorfer Hütte. Gäste des Chalets finden mit dem Shuttle dorthin oder freuen sich nach einer Wanderung auf die kulinarische Einkehr. Und was darf es sonst noch sein? Wohl­tuende, alpin inspirierte Massagen laden im Chiemsee Chalet zur Wellness-Auszeit ein. Für das gute Aussehen sorgen reine Naturkosmetik-Körperpflegeprodukte vom Team Dr. Joseph und Vitalis. Badespaß rund ums Jahr garantiert der beheizte Landschafts-Infinity-Pool. In diesem Verwöhnmodus kann man ganz entspannt seinen eigenen gedanklichen Wegen nachgehen. Der anspruchsvolle Gast auf der Suche nach Entschleunigung spielt die Hauptrolle in einem Hideaway voller Highlights, das den gewissen Unterschied ausmacht.

52

Chiemsee Chalet Inhaber: Hendrik Heidenreich und Joachim Erlach Sagberg 2, D-83112 Frasdorf T: 0 80 52 / 6 20 info@chiemsee-chalet.de www.chiemsee-chalet.de Mitglied: HIDEAWAYS HOTELS Collection Hauseigene E-Yacht am Chiemsee


53


H i d e away m i t l ä n d l i c h e m F l u i d u m

F r i e d e r i k en ho f

D

ie Hansestadt Lübeck mag heute von ihrer Bedeutung zu den Zeiten der großen Hanse eingebüßt haben, ihren nordischen Charme hat sich das „Tor des Nordens“ über all die Jahrzehnte dennoch gut bewahrt. Dieser erschließt sich vor allem im historischen Stadtkern mit seinen zahlreichen Sehenswürdigkeiten als Teil des UNESCO-Weltkulturerbes und begeistert mit Wahrzeichen wie dem Holstentor, der Marienkirche und den Salzspeichern. Gelangt der Reisende nach Oberbüssau, ein kleiner Stadtteil im Süden von Lübeck, entfaltet sich eine Idylle, die ihre stadtferne Ländlichkeit nicht verleugnet. Der Schönheit der romantischen Landschaft am Elbe-Lübeck-Kanal mit Wiesen, Feldern und lichten Wäldern steht der Reiz des ländlichen Hideaways in nichts nach. Bis zur Mitte des 18. Jahrhunderts reichen die Ursprünge des malerisch gelegenen Friederikenhofs. Das Gutshaus und die Ländereien wurden zu damaligen Zeiten aktiv landwirtschaftlich bewirtschaftet und im Jahr 1858 mit dem Gutshaus sowie um zwei weitere Scheunen 1861 als Drei-Seiten-Hof ergänzt. Und auch heute noch glaubt man, in stillen Momenten etwas von der Aura der Vergangenheit an diesem herrlichen Fleckchen Erde zu spüren. Gut erkennbar sind heute ebenfalls die ehemalige Struktur der Anlage mit der Scheune für die Kutschen und Pferde sowie der Kuhstall und das Backhaus. Hat man vor, im Haus zu logieren, empfangen einen komfortable und wunderschöne Landhauszimmer, individuell in ihrem Zauber, eingerichtet mit gemütlichem Mobiliar, wertigen Stoffen und liebevollen Accessoires. Angenehm, dass man nachts bei geöffnetem Fenster schlafen kann, denn kein Verkehrslärm dringt in diese kleine, feine Welt vor. Bereits am Morgen erblickt man durch das Blätterdach der herrschaftlichen Bäume die berühmten Türme der nahen Hansestadt Lübeck und es ist wohl die Aussicht auf einen Aufenthalt fernab der Hektik des Alltags, die den Gast in einen beinahe meditativen Rhythmus zieht. So kann man sich ganz entspannt schon einmal

54


55


auf die bevorstehenden Darbietungen aus Küche und Keller einstimmen. Die Kulinarik des Hauses erhält ihren Charakter durch den Wunsch des Gastes, den Aufenthalt mit einer gehobenen Küche zu verbinden, die den Genussbogen von regionalen bis zu internationalen Köstlichkeiten spannt. So werden je nach Jahreszeit hochwertige, zumeist regionale Produkte von ausgesuchten Lieferanten zu Hochköstlichem auf der Speisekarte veredelt. Und auch für edlen Inhalt im Glas ist natürlich gesorgt. Die Lektüre der Weinkarte macht Lust auf erlesene Weine. Und was wäre ein Nachmittag in Oberbüssau ohne die Parade Kuchen und Torten? Das alles schmeckt in den gediegenen Räumlichkeiten mit Kamin oder im Sommer an der frischen Luft im großen Gutsgarten noch einmal so gut. Neben der landschaftlichen Umgebung, den baulichen Gegebenheiten und den regionalen Wurzeln erhält das Haus seine Prägung auch durch allerlei Fest- und Tafelfreuden. Nicht fehlen darf der Anreiz, das Tagesgeschehen mit diversen Freizeitmöglichkeiten zu füllen. Auf dem Drahtesel lässt sich auf zahlreichen ausgebauten Radwanderwegen die schöne Landschaft der Umgebung erkunden. Was sie am Friederikenhof alle schätzen, ist wohl etwas, was unserer Zeit zunehmend verloren geht: unverfälschter Stil.

Friederikenhof Geschäftsführer: Johann Schulke Langjohrd 15-19 D-23560 Lübeck-Oberbüssau T: 04 51 / 8 00 88-0 F: 04 51 / 8 00 88-100 mail@friederikenhof.de www.friederikenhof.de

© www.motioncompound.de

© Stefan H. Schenk

Friederikenhof

56


57


V e rw ö h n o a s e i n B a d F ü s s i n g

Ho te l Ho l z ap f el

D

ie Natur hat Bad Füssing mit den legendären Heilquellen reich beschenkt. Am Anfang ein bäuerlicher Weiler mit gerade einmal sechs Bauernhöfen, ist der Bade- und Kurort im niederbayerischen Bäderdreieck längst zu einer weltweit bekannten Kur-Destination erblüht. Mit ihrer überregionalen Bekanntheit ist die Therme I mit zwölf verschiedenen Becken und 1 650 Quadratmetern Wasserfläche seit Jahren beliebter Anlaufpunkt für Badekultur und Wellnessfreuden. So wie der Aufschwung vom Weiler zum führenden Heilbad und Kurort, so ist auch die Geschichte des Hotels Holzapfel im Ort eng mit der Entwicklung des Heilbades verbunden. Bad Füssing und das Vier-Sterne-Superior-Hotel der Familie Holzapfel gehören einfach zusammen. Das vor mehr als 70 Jahren im einstigen Weiler Füssing von Großvater Josef Holzapfel eröffnete Gasthaus und im Laufe der Jahrzehnte Stockwerk für Stockwerk zum Hotel avancierte Haus zeigt sich längst als ein veritables Juwel gehobener Hotelkultur. Wo der Dreiklang aus Bad Füssinger Thermalquellen, Wellness und Genuss zu idealer Harmonie ausschwingt, hält heute in dritter Generation Hotelier Christian Holzapfel die

58


59


Hotel Holzapfel

Wärme bayerischer Gastfreundschaft in Ehren. Im Hotel Holzapfel steht der Mensch mit seinen Bedürfnissen und Wünschen im Mittelpunkt, prägen der Umgangston und die Art der Begegnung den Aufenthalt. In den Zimmern und Suiten gehen großzügiger Komfort und exklusive Ausstattung Hand in Hand, bieten die sechs exklusiven Suiten auf 52 Quadrat-metern viel Freiraum für Privatsphäre. Aber das ist längst nicht alles, was den Gast hier erwartet. Vor allem das À-la-carte-Restaurant Glockentrum lockt in die genussreichen Sphären feinster Kochkunst. Wo das Beste aus Bayern und der ganzen Welt kulinarisch mit hochwertigen Produkten zelebriert wird, vereinen sich Regionalität und Kreativität, Exotik und Klassik zu fein ausbalancierten Geschmackserlebnissen. Der Seeteufel mit Weißwein-Portweinnage und Pfifferlingen auf Fregola Sarda und das Rückenstück vom französischen Salzwiesenlamm mit Rosmarinkruste, Portweinsoße, glacierten Karotten, Pastinakencreme und hausgemachten Kartoffelgnocchi sind Auszüge aus dem mehrgängigen Feinschmeckermenü. Und natürlich gilt das Hotel Holzapfel auch als erstklassige Wellness-Adresse, die man kennen sollte: Die private Heiltherme im exklusiven Wellnessbereich ist wie gemacht für ein Upgrade des Energie-Levels – ausgezeichnet mit 15 Punkten und zwei Lilien vom renommierten RelaxGuide. Das heilkräftige Thermalwasser kommt direkt aus der Bad Füssinger Ursprungsquelle. Es sprudelt mit 56 °C aus über 1000 m Tiefe und speist täglich frisch die Thermalbecken. Wohlige Wasser-Wonnen genießt man im Innenpool (34 °C) und im Aussenpool (36 °C). Der Solepool mit ca. 3,5 Prozent Salzgehalt lädt bei 33 °C zum Floaten ein. Noch mehr entspannte Stunden bietet ein relaxter Saunagang in einer der fünf Saunen. Und natürlich trägt auch die direkte Nachbarschaft zu den öffentlichen Thermen, die die Gäste ganz bequem durch einen „Bademantelgang“ erreichen können, zur Beliebtheit des Hotels bei.

60

Hotel Holzapfel Inhaber: Familie Holzapfel Thermalbadstraße 4 – 5 D-94072 Bad Füssing T: 0 85 31 / 9 57 - 0 F: 0 85 31 / 95 72 80 info@hotel-holzapfel.de www.hotel-holzapfel.de


61


Auszeit in den Allgäuer Bergen

H ub e rt us M o u n tai n R ef u g i o A l lg ä u

© www.guenterstandl.de

62

© Frithjof Kjer

D

er Riedbergpass in den Allgäuer Alpen ist Deutschlands höchstgelegene Passstraße. Von hier fällt der Blick ins Balderschwanger Hochtal und bietet dem Betrachter ein wahrhaft traumhaftes Panorama. Bergwälder, blühende Alpwiesen im Sommer, majestätische, schneebedeckte Gipfel im Winter und ein Dörfchen, das die ganze Schönheit dieses Fleckchens Erde widerspiegelt. Balderschwang auf 1 044 Meter Höhe ist die Heimat der Familie Traubel. Inmitten dieses einmaligen Hochtals begeistert ihr HUBERTUS Mountain Refugio Allgäu als Rückzugsort, der Kraft, Stabilität und Sicherheit vereint. Ein Lawinenunglück drohte 2019 das Lebenswerk der Familie zu zerstören. Aber aufgeben war für Karl Traubel, seine Frau Christa, Sohn Marc und Schwiegertochter Sabrina nie eine Option. Seit der Wiedereröffnung im Juli 2021 strahlt die ehemalige HUBERTUS Alpin Lodge & Spa in neuem Glanz mit einem eindrucksvollen SPA-Gebäude. Geblieben sind die herzliche, familiäre Gastfreundschaft sowie das Gefühl, in diesem Domizil ganz bei sich selbst zu sein, Ruhe und gleichzeitig Lebendigkeit sowie Lebensfreude intensiv zu spüren. Diese Wahrnehmung beginnt in den lichtdurchfluteten Zimmern und Suiten. Sie bieten Platz für zwei bis vier Personen. In der Suite Himmelreich Plus können sogar bis zu sechs Gäste residieren. Regionale Hölzer und Materialien unterstreichen den heimatbezogenen, modernen Einrichtungsstil. Accessoires wie Wurzeln, Stein und Fell geben jedem Raum seine ganz persönliche Note. Allgäuer Basics neu komponiert – puristisch, gemütlich, schön! Zu den Highlights des HUBERTUS Mountain Refugio Allgäu zählt das neue Mountain Spring Spa. Hier gehen Fernost und Allgäu im alpinen Zen-Garten mit japa­nischem Onsen-Becken eine gelungene Symbiose ein. Vom Infinity-Pool schweift der Blick über die traumhafte Landschaft. Ein Freiluftbereich, Saunen, Behandlungsräume für wohltuende Beauty-Treatments und Massagen sowie ein Micro-Salt-Raum komplettieren das Angebot. Der Naturbadesee wird aus reinem Bergquellwasser

Sabrina und Marc Traubel mit ihren Kindern Lenia und Kilian.


63

© www.guenterstandl.de


gespeist. Damit kehrt das Hotel zu seinem ganzheitlichen HolisticLife-Konzept zurück. Bei den Säulen Holistic Touch, Holistic Spirit und Holistic Food stehen Gesundheitsbewusstsein sowie Selbstachtsamkeit im Mittelpunkt. Sowohl die Anwendungen als auch die Bewegungs-, Entspannungs-, Ernährungs- und Coaching-Einheiten orientieren sich an den Jahreszeiten. Die alpine Gourmetküche ist stark regional geprägt und hat sich dem SlowFood® verschrieben. Eine Philosophie, die Kristian Knölke mit Leidenschaft, Kreativität und hochwertigsten Qualitätserzeugnissen aus der ganzen Welt umsetzt. Kochen bedeutet für den Küchenchef Lebensessenz. Lehr- und Wanderjahre führten ihn u.a. nach Sylt zu Sternekoch Alexandro Pape sowie an den Tegernsee, wo er mit Euro-Toques-Sternekoch Matthias Rödiger am Herd stand. Heute überzeugt Kristian Knölke im HUBERTUS Mountain Refugio Allgäu mit seinen kreativen Menüs selbst anspruchsvollste Feinschmecker – zum Beispiel mit dem LebensESSENz-Gourmet-Menü. Allgäuer Tradition und internationale Innovation zeigen sich sowohl in der Architektur des Hauses als auch in den Gasträumen. Statt eines großen, anonymen Speiseraumes laden sieben gemütliche Restaurantstuben zum Genuss ein. Und bei warmen Temperaturen lässt man sich natürlich gern unter freiem Himmel nieder – auf der Sonnenterrasse, eingerahmt von einer Bergkulisse, wie sie kein Maler schöner auf die Leinwand bringen könnte.

Hubertus Mountain Refugio Allgäu Gastgeber: Familie Traubel Dorf 5 D-87538 Balderschwang T: 0 83 28 / 92 00 info@hotel-hubertus.de www.hotel-hubertus.de 66 Zimmer und Suiten Doppelzimmer ab 170 Euro, Suiten ab 210 Euro p. P. inklusive Vollpension

© www.guenterstandl.de

© Enno Kapitza (2)

H u b e rt u s M o u n ta i n R e f u g i o A l l g ä u

64


65

© www.guenterstandl.de


Wo im Münsterland Genuss und Gastlichkeit zelebriert werden

L a ndh o te l J a g d s ch l ö s s che n

D

ie Landpartie ins Münsterland führt in eine Park- und Kulturlandschaft von ganz eigenem Reiz. Hier und da geht der Blick auf Weiden, Äcker und Streuobstwiesen. Statt großer Seen und Erhebungen prägen typische Elemente wie Wallhecken, Hecken, Höfe und kleinere Waldstücke das westfälische Landschaftsbild. Radwanderwege führen vorbei an Wasserschlössern, Gräftenhöfen, Klöstern und kleinen Orten mit großen Kirchen. Gleich 18 Schlösser, Burgen, Gräften und Herrensitze verteilen sich im Umkreis des kleinen Städtchens Ascheberg im südlichen Münsterland. Unter anderem das Schloss Westerwinkel in Herbern und das Schloss Nordkirchen, das „Westfälische Versailles“. Wo Geschichte, westfälische Tradition und Gastlichkeit zu den Grundfesten des Lebens in Westfalen zählen, fühlt man sich im Landhotel Jagdschlösschen in Ascheberg besonders wohl. Seine Prägung erhält das Haus durch die Persönlichkeit der Gastgeber und die regionalen Wurzeln ebenso wie durch die wohltuend persönliche Note des Hauses. Wobei noch nichts über die kulinarischen Wonnen gesagt ist. Wer eine Zuflucht vor Stress und Alltagsöde sucht, findet hier ein modernes Ambiente, das von Geschmack zeugt, das Seele und Sinne stärkt. Das Hotel steht in der Tat für den gepflegten Stil der Gastgeber Franz-Josef Schütte und Julia Sofia Möllers, die sich charmant um das Wohl ihrer Gäste kümmern. „Viele Kenner des Landhotels Jagdschlösschen kann man durchaus als Wiederholungsgstäter bezeichnen“, freut sich Julia Sofia Möllers beim

66

Ein starkes Team: die Gastgeber und Geschäftspartner Julia Sofia Möllers und Franz-Josef Schütte.


67


Landhotel Jagdschlösschen

Rundgang durch das Haus. Als gelernte Köchin und mit viel Erfahrung im Service organisiert sie ihren Arbeitstag nun zwischen Hotel, Restaurant und Back Office mit viel Sachund Fachverstand. Ihre Lehr- und Wanderjahre absolvierte Julia Sofia Möllers übrigens bei großen Sterneköchen der Republik. „In Bezug auf die jeweiligen Aufenthalte habe ich mir das Beste für das Landhotel Jagdschlösschen abgeschaut. Der Gast soll sich bei uns rundum wohlfühlen und in entspannter Atmosphäre Zeit für den Genuss nehmen.“ Wer in der Himmelstraße ankommt, schwebt tatsächlich ein wenig über dem Alltag, findet Abstand in den hellen und frisch renovierten Zimmern und freut sich über den modernen Bar- und Restaurantbereich. Ob ländlicher Charme oder stilvolles Ambiente – die Zimmer sind vielfältig und verleihen dem Aufenthalt etwas ganz Besonderes. Boxspringbetten sorgen für adäquaten Schlafkomfort, aber auch an einen Schreibtisch, Sitzgelegenheit, Highspeed-WLAN, LED-Fernseher, Wasserkocher, Kaffeemaschine und Regendusche wurde gedacht. Dem Gast soll es an nichts fehlen. Nach einer ruhig durchschlafenen Nacht darf man sich am Morgen auf ein reichhaltiges Frühstücksbüfett freuen. Die Gaumenfreuden setzen sich fort, wenn man das öffentliche Restaurant des Hotels besucht. Zur kulinarischen Aufführung kommt eine ehrliche und bodenständige Küche. Die Natur vor der Haustür steuert vieles zur Arbeit des jungen Küchenteams bei, das sämtliche Zutaten mit handwerklicher Sorgfalt zu Köstlichkeiten auf der Speisekarte veredelt. Fleisch und Fisch, Gemüse und Pilze – all das wird frisch von den Akteuren am Herd mit Raffinesse zubereitet. Das Ergebnis des kochkünstlerischen Wirkens kann sich sehen und vor allem wunderbar genießen lassen. Butterzart zergeht das Kalbsbäckchen auf der Zunge, dazu bunte Karotten und gekräuterte Kartoffelmousse. Das Rumpsteak vom Charolais-Rind wird von Rustico Frits und Trüffelmayo begleitet. Aus Neptuns Reich kommt der Seeteufel mit Aprikosen-Tomatensugo und Polenta-Talern. Mit professioneller Gewandtheit steht Gastgeberin Julia Sofia Möllers auch Weinliebhabern zur Seite und weiß immer den passenden edlen Tropfen von vorwiegend deutschen und österreichischen Winzern zu empfehlen. Am Abend zeigt sich die Bar als eine atmosphärische Location, um bei kreativ gemixten Cocktails einen langen Tag im schönen Münsterland ausklingen zu lassen.

68

Landhotel Jagdschlösschen Gastgeber: Franz-Josef Schütte und Julia Sofia Möllers Himmelstraße 2 D-59387 Ascheberg T: 0 25 93 / 83 78 78-0 post@landhoteljagdschloesschen.de www.landhoteljagdschloesschen.de


69


Pa r k o a s e i n d e r s o n n i g e n S ü d p fa l z

H ot el S c h l o ss E d e sh e i m

S

chloss Edesheim zählt zu den ersten gastlichen Adressen in der Pfalz. Eingebettet in einen über fünf Hektar großen, idyllischen Park mit Weinbergen und Wasseranlagen, ist das zu den Dr. Lohbeck Privathotels gehörende Vier-Sterne-Domizil eine Oase der Ruhe und des Genießens. Wo früher die Fürstbischöfe residierten, wird heute herzliche Gastfreundschaft gepflegt. Die romantische, weitläufige Schlossanlage verwöhnt anspruchsvolle Reisende mit insgesamt 41 individuellen Zimmern und großzügigen Suiten in gehobener Ausstattung und beschaulichen Ausblicken auf die malerische Umgebung. 13 der Zimmer wurden kürzlich neu gestaltet und vereinen nun modernen Komfort mit klassischer Tradition. Zur Rundumwohlfühlausstattung gehören unter anderem ein klassisches Möbel-Design, moderne Biedermeiermöbel, ein luxuriöses Marmorbad, eine gut gefüllte Minibar, LCD-TV mit kostenlosen SKY-Programmen und selbstverständlich gratis WLAN. Für Familien oder einen längeren Aufenthalt bietet sich die exklusive Ferienwohnung im historischen Nebengebäude des Schlosses an. Die Pfalz und insbesondere die Südliche Weinstraße stehen für deutsche Genusskultur par excellence. Und dass das Schloss Edesheim da locker mithalten kann, stellt Küchenchef Sebastian Köhn seit 2009 täglich unter Beweis. Der sympathische Kochkünstler, der viel Inspiration aus den Sterneküchen des Schlosshotels Lerbach und des Schlosshotels Bensberg mitgebracht hat, steht für eine kreative und abwechslungsreiche Weltküche. „Ich kann und möchte mich nicht festlegen oder in eine

70


71


H o t e l S c h l o ss E d e sh e i m

Schublade einordnen lassen. Unsere Speisekarte wendet sich an ein internationales Publikum, das hier in der Pfalz gerne zu Gast ist. Deshalb findet man bei mir, neben regionalen Zubereitungen, Klassiker der Haute Cuisine, Leichtes und Feines rund ums Mittelmeer und gern auch mal außereuropäische Einflüsse“, beschreibt der Küchenchef seinen Kochstil. Morgens beginnt der erlebnisreiche Urlaubstag mit einem reichhaltigen Frühstücksbüfett in der SchlossStube. Genau der richtige Start für einen Tag voller Entdeckungen an der Deutschen Weinstraße. Mittags und abends nehmen die Gäste bei geeignetem Wetter auf der zauberhaften Parkterrasse Platz oder im behaglichen Gourmetrestaurant mit den ausgefallenen Wandmalereien und einem offenen, historischen Kamin. Ein ebenso umsichtiges wie kompetentes Serviceteam serviert Köstlichkeiten wie das Carpaccio und Tatar vom Thunfisch mit Limetten-Chili-Marinade, Avocadocreme; gedämpftes Seeteufelfilet, Wokgemüse, Reisnudeln mit asiatischer Hollandaise; gegrillte Perlhuhnbrust an Salatherzen und Süßkartoffeln oder Crème brûlée mit Himbeer-Rhabarber-Kompott und Schokoladensorbet. Korrespondierende Pfälzer und italienische Spitzenweine runden das Fine-Dining-Erlebnis ab. Mit zahlreichen kulturellen Veranstaltungen rund ums Jahr (Termine auf der Homepage) setzt Schloss Edesheim ebenfalls wertvolle Akzente. Nicht zu vergessen die zauberhaften Räumlichkeiten für private Veranstaltungen. Der stilvolle Ballsaal, der Churpfalzsaal sowie der historische Wittelsbachkeller mit Zugang zum Schlosspark bieten mit ihrem einzigartigen Ambiente den idealen Rahmen für Festlichkeiten aller Art. In Verbindung mit einer sehr persönlichen professionellen Beratung und Betreuung werden Geburtstagsfeiern, Hochzeiten oder andere Festivitäten garantiert zu einem unvergesslichen Ereignis.

Hotel Schloss Edesheim Gastgeber: Andreas Lorenz Luitpoldstraße 9 D-67483 Edesheim T. 0 63 23 / 94 24 - 0 F: 0 63 23 / 94 24 - 11 info@schloss-edesheim.de www.schloss-edesheim.de Öffnungszeiten Küche: täglich 12.00 – 14.00 Uhr und 18.00 – 22.00 Uhr Ruhetag: keiner Zimmerpreise: DZ 143 – 176 Euro Suite 194 – 282 Euro inkl. Frühstück

72


73


R u h e , L u x u s u n d g e n u ss v o l l e L e b e n s a r t d i r e k t a n d e r Os t s e e

Sc h l o ss g u t G r o ss S c hwan s e e

E

© Marko Berkholz

in Schloss, ein Park, ein See – diese romantische Kombination ist in Mecklenburg-Vorpommern so weit verbreitet wie nirgends sonst in Europa. Zwischen grünen Hügeln, dichten Wäldern und bunten Wiesen liegen etwa 2000 Schlösser, Guts- und Herrenhäuser malerisch eingebettet in prachtvolle Gartenanlagen und die weite Landschaft zwischen Ostseeküste und Mecklenburgischer Seenplatte. Viele haben heute ihre Türen für Gäste aus aller Welt geöffnet. Eines dieser zauberhaften Domizile ist das elegante Schlossgut Gross Schwansee in der Lübecker Bucht zwischen Travemünde und Boltenhagen. Die Ostsee ist nur einen Steinwurf entfernt. Historie und exklusiver Lifestyle vereinen sich in diesem Schmuckstück zu einem perfekten Ganzen. Eine Lindenallee führt zum wunderschönen, im klassizistischen Stil erbauten Herrenhaus und schon beim Betreten steigt die Vorfreude auf unbeschwerte Ferientage. „Mein Vater Silvius verliebte sich vor über 20 Jahren auf den ersten Blick in das Schlossgut. Ihn faszinierte die wechselvolle Geschichte des Hauses. Er renovierte zunächst das anno 1745 erbaute Herrenhaus, baute es mit zehn Zimmern zum Hotel aus“, erzählt der heutige Besitzer David Dornier. Inzwischen wurde das Ensemble um ein lichtdurchflutetes, modernes Parkgebäude mit 53 Zimmern und Suiten erweitert. Alle Räumlichkeiten sind individuell und harmonisch bis ins letzte Detail gestaltet. Sie bieten jeglichen Komfort, den anspruchsvolle Reisende erwarten, und strahlen darüber hinaus eine Behaglichkeit aus, die den Alltag in weite Ferne rücken lässt. Viel Wert wurde auf luxuriöse Bäder gelegt. Wie ein Schlossherr oder eine Prinzessin kann man sich in den Schloss-Suiten im historischen Gutshaus fühlen. Sie bestechen durch ihr stilvolles Interieur, erlesene Accessoires und verfügen über einen getrennten Wohn- und

74


75


S c h l o ss g u t G r o ss S c h w a n s e e

Schlafbereich. Herrlich der Ausblick in den Schlossgarten. Nur das morgendliche Zwitschern der Vögel oder das Rauschen der Ostseewellen könnte hier die Nachtruhe „stören“. Die Atmosphäre im Haus ist angenehm herzlich, der Service sehr aufmerksam. Dafür sorgen Direktorin Janet Schroeder und ihr engagiertes Team mit Fröhlichkeit und Kompetenz. „Ich möchte, dass der Gast unsere Leidenschaft spürt und bei uns die perfekte Erholung findet. Auch Familien mit Kindern sind gern gesehen“, erklärt die charmante Gastgeberin, selbst zweifache Mutter. Der Morgen beginnt im Schlossgut Gross Schwansee mit einem opulenten Frühstück in der Brasserie. Sie ist, wie auch die Wellnessoase, im ehemaligen Pferdestall untergebracht. Geschulte Hände verwöhnen mit wohltuenden Massagen und Beauty-Treatments – unter anderem mit der sanft wärmenden Peeling-Massage „Baltic Sea Scrub“, bei der feines Meersalz zum Einsatz kommt. Apropos verwöhnen: Natürlich spielt die Kulinarik eine herausragende Rolle, denn was gibt es Schöneres, als sich im Urlaub an den gedeckten Tisch zu setzen und all das Feine zu genießen, das Küche und Keller zu bieten haben. Mit großem Engagement zeichnet dafür im Schlossgut Gross Schwansee F & B Managerin Daijana Krüger Teixeira verantwortlich. Über die Grenzen hinaus hat sich das Schlossrestaurant 1745 einen Namen gemacht. Die Küchenbrigade bündelt regionale, saisonale Produkte mit bester Kochkunst zu himmlischen Menüs und auch in der Brasserie macht ein Blick auf die Speisekarte Appetit. Zum Beispiel auf die Mecklenburger Fischsuppe, die wahrlich keinen Vergleich mit einer Bouillabaisse scheuen muss. „Das absolute Lieblingsgericht unserer Gäste“, verrät Janet Schroeder schmunzelnd. Der kleine, aber feine Weinkeller offeriert eine gut sortierte Auswahl edler Tropfen. Nach so viel Genuss lockt die Natur zu ausgedehnten Spaziergängen, Radtouren, Strandtagen oder einer Partie Golf. Der nahe gelegene Lübeck-Travemünder Golf-Klub oberhalb des Brodtener Steilufers bietet auf 130 Hektar einen 27-Loch-Platz. Unbedingt besuchen sollte man bei einem Aufenthalt im Schlossgut Gross Schwansee die beeindruckenden Hansestädte Lübeck und Wismar! Zurück im „Zuhause auf Zeit“ entspannt man vielleicht noch in der Sauna oder erfrischt sich im umweltfreundlich betriebenen Naturschwimmteich.

76

Schlossgut Gross Schwansee Gastgeberin: Janet Schroeder Am Park 1 D-23942 Groß Schwansee T: 00 49 / 3 88 27 / 88 48-0 F: 00 49 / 3 88 27 / 88 48-48 E-Mail: info@schwansee.de Internet: www.schwansee.de 63 Zimmer und Suiten Übernachtungspreise nach Saison und Kategorie DZ ab 149 Euro inklusive Frühstück Diverse Arrangements Sonntagsbrunch (September bis März) am ersten Sonntag im Monat 12.00 – 14.30 Uhr Öffnungszeiten Küche „Schlossrestaurant 1745“ Di. bis Sa. 18.00 – 23.00 Uhr Öffnungszeiten Küche Brasserie: Mo. bis Do. 14.00 – 21.00 Uhr Fr. bis So. 12.00 – 21.00 Uhr Tagungs- und Festräume Hunde: 25 Euro pro Tag


77

© Marko Berkholz


Im Herzen Schleswig-Holsteins

H ot e l & R es tau r a n t W e i n b ek

G

ut bewahrt von ländlichem Reiz und fernab der Touristenströme liegt westlich von Rendsburg die schleswig-holsteinische Gemeinde Fockbek. Schon 1196 wurde „Fokabikre“ erwähnt. Hier verlief der Ochsenweg, eine wichtige Landroute zwischen Holstein und Dänemark. Landwirtschaft und Fischerei prägten den Ort. Zwei wunderschöne, reetgedeckte Katen sind aus dieser Zeit als einladende Kleinode erblüht. Auch sonst lohnt es sich, die reizvolle Natur um das beschauliche Örtchen zu entdecken: Wälder, Moore und ausgedehnte Niederungen bestimmen das norddeutsche Landschaftsbild. Als weitläufige und offene Flächen mit ihren Mooren und Feuchtwiesen bietet sie vielen bedrohten Tier- und Pflanzenarten ein letztes Rückzugsgebiet. Sportlich gestimmte Reisende erfreuen sich über gut ausgeschilderte Rad- und Wanderwege, immer den landschaftlich reizvollen Wechsel von Moor, Wald und Geest im Blick.

Sie eint ihr fachkundiger Gaumen für die edlen Tropfen: Bastian und Anna Achilles.

78


79


H o t e l & R e s ta u r a n t W e i n b e k

In dieser ursprünglichen Beschaulichkeit liegt das Weinhotel Weinbek von Anna und Bastian Achilles in Fockbek. Wie der Name es bereits anklingen lässt, dreht sich hier alles um die edlen Tropfen. Das Thema Wein zieht sich wie ein roter Faden durch das nördlichste Weinhotel Deutschlands. Angefangen von den in Oechslegraden angegebenen Zimmernummern über die kenntnisreich sortierte Weinkarte bis zum hoteleigenen Weinladen. Kennengelernt haben sich die Eigentümer Anna und Bastian Achilles während ihrer Ausbildung im Maritim Seehotel Timmendorfer Strand. Sie hat Hotelfachfrau und Hotelbetriebswirtin, er Restaurantfachmann gelernt. „Gemeinsam gehört unsere Leidenschaft der ‚Sonne im Glas’“, erklärt Bastian Achilles. Da ist es nicht verwunderlich, dass Weinreisen die sympathischen Gastgeber in schöner Regelmäßigkeit zu Weingütern nach Deutschland, Frankreich und Italien führen. Folglich erleben und genießen Weinliebhaber und solche, die es noch werden möchten, weit ab von den Weinbergen, die ganze Vielfalt des Weins. Dazu werden die schönsten Genuss-Momente im Leben im Rahmen von allerlei Tafel- und Festfreuden in Räumlichkeiten voller Ambiente und Atmosphäre serviert. Ebenso angenehm, dass der Mitgliedsbetrieb zum Genuss-Netzwerk „Feinheimisch“ gehört, ein Zusammenschluss von Produzenten und verarbeitendem Gewerbe, um kurze Lieferketten zu gewährleisten und das Augenmerk auf regionale, saisonale und vor allem frisch zubereitete Speisen zu richten. Doch erst der richtige Wein sensibilisiert den Gaumen für ein korrespondierendes Geschmackserlebnis. Ausgezeichnet wurde die Weinkarte des Hauses bei dem German Winelist Award in der Kategorie Gutbürgerliche Küche mit vier von fünf Sternen. Die Lektüre der über 200 Positionen umfassenden Kreszenzenliste macht Lust auf deutsche Winzer, die Spaß machen. Wer nach dem Genuss eines deutschen Weißweines oder eines europäischen Roten sein müdes Haupt betten möchte, der kann dies in einem der 24 Zimmer tun. Verkostungen im Weinladen, Winzermenüs und Arrangements zu Wein runden das Angebot ab. Kaum ein Haus im gastlichen Norden verfügt wohl über eine so persönliche „Wein“-Note wie dieses!

80

Hotel & Restaurant Weinbek Gastgeber: Anna und Bastian Achilles Rendsburger Str. 34 D-24787 Fockbek T: 0 43 31 / 6 12 30 F: 0 43 31 / 6 19 12 moin@weinbek.de www.weinbek.de


81


„Now is your time!“

T h e C oz y H o t el Ti mme n d o r f er S t r a n d

B

© Nikolaj Georgiew

lau in allen Nuancen, Grüntöne und viel Weiß. Die Luft riecht nach Meer, schier endlos scheint sich der feine, breite Sandstrand zu ziehen. Kristallklar schimmert das blaue Wasser der Ostsee, ein Schwarm Möwen lässt sich auf den tänzelnden Wellen nieder. Durchatmen – Auszeit am Timmendorfer Strand. Was aber hat dieses zauberhafte Fleckchen Ostseeküste mit skandinavischem Flair gemeinsam? Die Antwort ist ganz einfach: The COZY Hotel! Inspiriert von einem unkomplizierten Lebensstil und der klassischen deutschen Bäderarchitektur des 19. Jahrhunderts, begeistert dieses Haus mit einem wohl einzigartigen Flair. Es ist nicht „nur“ ein Hotel, es ist ein Lebensgefühl. Schon von außen bestechen seine weiße Fassade, große Holzbalkone, Fensterläden und Dacherker. Seit über 20 Jahren ist Mirko Stemmler Betreiber dieses Kleinods. Er schuf aus einer historischen Villa eines der schönsten Domizile an der Ostsee. Im Juli startete der erfahrene Hotelier mit einem neuen, umfassenden Brand unter dem Motto „Now is your time“ erneut durch und freut sich über begeisterte prominente, immer wiederkehrende und neu entdeckende Gäste. Denn der Blick über den Tellerrand ist Mirko Stemmler ebenso wichtig wie Qualität in allen Bereichen und eine gemütliche, legere Wohlfühlatmosphäre. Dazu trägt natürlich zunächst das Interieur des The COZY Hotel bei. Natürliche Materialien wie Holz, geflochtener Korb und helle Stoffe sorgen für ein heiteres, sonniges Ambiente. Stühle und Tische fertigte die italienische Manufaktur Very Wood nahe Venedig, die TV-Möbel entstanden in einem renommierten Lübecker Familienbetrieb und die Lampen stammen von Mallorca. „Wir sind ein wenig anspruchsvoller geworden, behalten aber trotzdem unsere Bodenhaftung. Ich nenne das ‚Gentle Luxury’ – sanft, nicht plakativ, gemütlich und dabei luxuriös, das trifft es für mich auf den Punkt. The COZY – ein Lebensgefühl, nach dem wir uns gerade in dieser Zeit umso mehr sehnen“, erklärt Gastgeber Mirko Stemmler.

82

Gastgeber Mirko Stemmler vor dem Häuschen des The COZY Shop.


83


The Cozy Hotel

© Nikolaj Georgiew (4)

Die Timmendorfer Lifestyle-Adresse ist ein Kraftort, an dem man weit weg vom Alltagsstress einfach ausspannen und die Seele baumeln lassen kann. Nur rund 200 Meter von Schleswig-Holsteins traumhafter OstseeKüste und nah am mondänen Zentrum des Nobelorts überzeugt das Domizil mit lichtdurchfluteten Zimmern und Suiten in unterschiedlichen Varianten – Wohlfühloasen für ein unvergessliches Weekend oder auch für länger … Doch das The COZY Hotel hat mehr zu bieten als Lifestyle-Wohnen. Frisch, lecker, hausgemacht offeriert die The COZY Kitchen vom reichhaltigen Frühstück bis zum Abendessen ein vielfältiges kulinarisches Angebot auf Basis handverlesener frischer Grundprodukte. „Wir beziehen unsere Lebensmittel gern von regionalen Lieferanten, lieben es aber auch, in die Töpfe fremder Küchen zu schauen. Unser SingleOrigin-Kaffee wird fair produziert und eigens für uns geröstet. Kuchen backen wir nach traditioneller Rezeptur selbst. Wurstwaren oder das Fleisch stammen von heimischen Betrieben und die Rinder grasen ganz in der Nähe auf der Weide. Unseren Fisch kaufen wir am liebsten frisch vom Kutter. Bei all dem achten wir auf Nachhaltigkeit. Unsere Köche vereinen echtes Handwerk und Kreativität. Convenience ist ein Tabu“, sagt Mirko Stemmler. Ein romantisches Abendessen zu zweit, eine Weihnachtsfeier mit Kollegen, ein fröhliches Dinner mit Freunden oder der Familie, ein gemütlicher Nachmittag mit hausgemachten Kuchen und Kaffeespezialitäten? The COZY Kitchen lässt in umsorgter und entspannter Atmosphäre keine kulinarischen Wünsche offen! Bei „Schietwetter“ lässt man den Tag gern bei einem Glas Wein in der Lounge vor dem offenen Kamin ausklingen, bei Sonnenschein lockt die Terrasse mit gemütlichen Strandkörben oder der Schaukelstuhl auf dem eigenen Balkon. Wer seinen Aufenthalt im The COZY Hotel nutzen möchte, um die innere Balance zu festigen, wird von den regelmäßig angebotenen Yoga-Retreats begeistert sein. Die hoteleigene Sauna mit der angrenzenden, weitläufigen Relaxzone sorgt für pure Entspannung. Für Fitness-Fans und Sportler hat das The COZY Hotel ein paar ganz besondere Extras: Im hauseigenen GYM wird neben verschiedenen Cardiogeräten auch ein Multifunktionsgerät mit vielfältigen Trainingsmöglichkeiten, ein Freihantelbereich, TRX-Bänder sowie ein Sandsack für Boxtrainings angeboten. „Die Gäste schätzen unsere The COZY Markenwelt, ihre Lieblingsprodukte sind im hauseigenen Shop erhältlich. So kann man ein Stückchen The COZY Life mit nach Hause nehmen. Darüber hinaus arbeiten wir momentan an einer eigenen Modelinie. Und gleich neben dem Hotel in Timmendorfer Strand entstehen die sehr exklusiven ‚The COZY Lofts‘ – luxuriöse Ferienappartements mit dem gewissen Kick.

84

The COZY Hotel Timmendorfer Strand Geschäftsführer und Gastgeber: Mirko Stemmler Schmilinskystraße 2 D-23669 Timmendorfer Strand Ostholstein T: 0 45 03 / 76 09 10 00 info@thecozy-hotel.de www.thecozy-hotel.de 56 Zimmer und Suiten, Preise nach Saison und Kategorie ab 95 Euro


85


Ein kulinarisches Kleinod in ländlicher Idylle

H ot e l Re sta u r an t Z u d e n Dr e i L i n d e n

U

lla Vöpel ist eine echte Powerfrau – zweifache Mutter, erfolgreiche Golferin (Handicap 19), Kauffrau, Köchin, Geschichtenerzählerin und leidenschaftliche Gastgeberin im Hotel Restaurant Zu den Drei Linden im idyllischen Dorfkern von Dhünn. „Ich kannte das um 1700 erbaute Fachwerkhaus noch aus Kindertagen, es liegt direkt am Bergischen Jakobsweg, also ideal zum Wandern. Damals war die Gaststätte ein sonntägliches Ausflugsziel. Aber irgendwann erlosch der Glanz früherer Zeiten. Seit 2006 steckt mein ganzes Herzblut in diesem Domizil. Alles wurde umgebaut, renoviert. 19 Container Schutt mussten abgefahren werden. Jetzt trägt es meine Handschrift. Ich bin ein absoluter Cornwall-Fan, liebe diesen englischen Landhausstil“, erzählt die lebhafte Rheinländerin. Den Gast erwarten eine herzliche Atmosphäre, elegante Komfortzimmer, ein zauberhaft eingerichtetes Restaurant sowie ein Gewölbeweinkeller mit einer exzellenten Auswahl edler Tropfen: „Wir sind international aufgestellt. Ich reise sehr gern und entdecke dabei auch immer wieder neue, interessante Weine. Für den 2016 Don Nicanor wurde ich sogar beim German Wine List Award 2021 ausgezeichnet. Ein wunderbarer Rotwein aus dem argentinischen Mendoza. Solche tollen Weine möchte ich mit meinen Gästen teilen. Aber wir haben zum Beispiel ebenso einen ausgezeichneten Riesling von der Mosel. Darüber hinaus bieten wir im historischen Ambiente des Kellers Weinverkostungen an.“ Alles, was auf die Teller kommt, das obliegt der Gastgeberin persönlich, denn Ulla Vöpel ist auch eine begeisterte Köchin. „Ich stehe selbst am Herd, biete unseren Gästen eine bergische Landhausküche mit mediterraninternationalen Akzenten. Gekocht wird im Rhythmus der Jahreszeiten, überwiegend

86


87


H o t e l R e s t a u r a n t Z u d e n Dr e i L i n d e n

mit Lebensmitteln von heimischen Erzeugern. Wenn ich etwas Besonderes auf dem Markt bekomme oder die Jäger frisches Wild bringen, dann kreiere ich oft ganz spontan daraus ein Gericht. Regionalität ist mir ebenso wichtig wie Nachhaltigkeit und eine artgerechte Tierhaltung. Deshalb weise ich auf der Karte immer wieder auf Bauern und Lieferanten hin. Ich möchte den Gast gern zum Nachdenken anregen. Eine Ausnahme muss man natürlich bei Gewürzen machen“, erklärt die Weltenbummlerin, die in allen Lebenslagen durchaus über den Tellerrand schaut. Ein Blick auf ihre Speisekarte macht Appetit – u.a. auf Trüffel-Tagliatelle mit frischem schwarzen Trüffel und Parmesan oder auf die Dhünner Forelle „Müllerin Art“ – die Forellen schwimmen direkt im Teich neben dem Restaurant. Naschkatzen begeistern sich für die kleinen, aber feinen Weckgläser und ihren köstlichen Inhalt: Crème brûlée mit Tonkabohne oder Pannacotta mit Quittenkompott, um nur zwei zu nennen. Außerdem auf der Karte: ein hervorragendes französisches Bœuf Bourguignon oder Eton Mess, ein Dessert aus der englischen Küche. Beide Gerichte hat Ulla Vöpel persönlich neu kreiert und beide stammen aus ihrem ersten Kochbuch „Dine Wine & Happiness“, das im Frühjahr 2021 erschienen ist. „Mit diesem Buch habe ich mir einen lang gehegten Traum erfüllt. Es sind meine Lieblingsrezepte, die meine Familie natürlich vorher alle verkostet hat“, sagt das charmante Allround-Talent schmunzelnd und ergänzt: „Ich freue mich sehr, dass die Gerichte auch bei meinen Gästen so gut ankommen.“

88

Hotel Restaurant Zu den Drei Linden Gastgeberin: Ulla Vöpel Staelsmühlerstraße 1 D-42929 WermelskirchenDhünn T: 02196 - 707 40 - 0 F: 02196 - 707 40 - 10 service@restaurantzuden3linden.de www.restaurantzuden3linden.de 10 Zimmer inklusive zwei Suiten Übernachtungspreise: DZ ab 115 Euro / Frühstück 12 Euro Öffnungszeiten Küche: täglich 18.00 – 21.30 Uhr, sonntags 12.00 – 21.30 Uhr Ruhetag: Mittwoch Außengastronomie Tagungsraum / Festsaal Kochkurse


89


Vollendung eines Lebenstraums

Ho te l C as t el

90

© Michael Koenigshofer

S

eit Juni 2021 erstrahlt das Hotel Castel im idyllischen Ferienort Dorf Tirol – hoch über der Kurstadt Meran – in neuem Glanz. Für Familie Dobitsch, die das Fünf-SterneDomizil seit gut zwei Jahrzehnten mit großer Liebe und noch mehr Herzblut betreibt, erfüllt sich damit ein Lebenstraum. Denn endlich präsentiert sich ihr elegantes, feines Luxushotel genau so, wie sie es sich immer gewünscht hat. „Für die Erneuerung wurden nahezu alle öffentlichen Bereiche neu aufgebaut. Drei von ihnen haben dabei einen besonders großen Wandel erfahren: das Spa, unser Sterne-Restaurant sowie das Restaurant für die Hausgäste. Alles zusammen bietet einen immensen Mehrwert für unser anspruchsvolles Publikum“, erklärt Gastgeberin Evelyn Dobitsch. Ihrer natürlich herzlichen Art im Umgang mit den Gästen, ihrem feinen Gespür für individuelle Lebensart und exklusive Wohlfühlerlebnisse ist es zu verdanken, dass sich das Hotel Castel im Laufe der Jahre zu der Top-Adresse am Ort etablieren konnte. Heute ist das Luxushotel weit über die Grenzen Südtirols bekannt und

Die Gastgeber Evelyn Dobitsch, Schwiegertochter Maria und Sohn Daniel freuen sich über ihr neues Hotel Castel.


91

© Michael Koenigshofer


Hotel Castel

© Michael Koenigshofer (3)

ein Inbegriff exquisiter Genusskultur in jeder Beziehung. Über die Jahre hat das Südtiroler Luxus­domizil in allen Bereichen zahlreiche hochkarätige Auszeichnungen erhalten. Die wohl sinnenfreudigste gebührt der Küche und dem Meister am Herd, Gerhard Wieser. Das kulinarische Schaffen des Südtirolers ist geprägt von der Liebe zu den Produkten, sein Streben nach optimaler Qualität ist äußerst konsequent. Nachdem der Guide Michelin Wiesers hohe Kunst bereits mit zwei Sternen ausgezeichnet hat, katapultierten ihn die Tester des Gault&Millau im letzten Jahr mit fünf Hauben und 19 Punkten an die absolute Spitze der Südtiroler Gastronomie. Die Freude darüber war natürlich riesengroß. Da war der Schritt zu einem neuen, zeitgemäßen Ambiente seines Gourmetrestaurants nur konsequent. Aus der traditionsreichen Trenkerstube wurde nun das Castel finedining. Mit nur fünf Tischen ist das Restaurant ein wahres Schmuckstück, dem mit einem neuen Gebäude eine außergewöhnliche Fassung verliehen wurde. Vom Tisch aus verzaubert die Gäste der wohl exklusivste Ausblick auf die Stadt Meran durch eine 15 Meter lange Glasfassade, die im Sommer zu großen Teilen geöffnet werden kann. Manchmal braucht man eine entspannende Auszeit, einen Rückzugsort vom Alltag, an dem Körper und Seele zur Ruhe kommen. Solch ein Ort ist das neue, großzügig gestaltete Meranesse SPA vor der beeindruckenden Kulisse der Meraner Berge. Unterschiedliche Räume für individuelle Anwendungen garantieren Stunden zum Relaxen. Der Wellnessbereich erwartet die Gäste mit abwechslungsreichen SaunaThemen, unter anderem die Panorama-Sauna mit Traumblick auf Meran. Interpretationen des Themas „Wasser” – durch Erlebnisduschen, Fußbäder und ein Kneippbecken – sind Kontrast und Ergänzung zugleich. Der lichtdurchflutete Ruheraum wurde deutlich vergrößert und seine runde Form bietet jedem Gast einen fantastischen Ausblick auf die schöne Landschaft. „Unser Neubau steht! Jetzt können wir unsere Gäste nur herzlich einladen, alles persönlich in Augenschein zu nehmen und das Erlebnis Hotel Castel noch intensiver zu spüren. Wir sind schon so gespannt auf jedes Feedback“, erklärt Gastgeberfamilie Dobitsch.

92

Hotel Castel Gastgeber: Familie Dobitsch Keschtngasse 18 I-39019 Dorf Tirol bei Meran T: 00 39 / 04 73 / 92 36 93 info@hotel-castel.com www.hotel-castel.com Öffnungszeiten Küche Castel finedining: Dienstag bis Samstag 19.00 – 23.00 Uhr Ruhetage: Sonntag und Montag Preise: DZ ab 182 Euro pro Person


93


Z a u b e rh a f t e s H i d e a w a y i n U m b r i e n

H ot e l Ca s te l l o d i R e s ch i o

V

Fotos: ©Philip Vile

ielfach unterschätzt und noch ein wirklicher Geheimtipp für Urlauber, die das ursprüngliche Italien suchen, ist Umbrien. Eine Region, die oft als kleine Schwester der Toskana betitelt wird. Doch das wahrlich zu Unrecht, denn mit ihren lieblichen Hügeln, grünen Tälern und teils hochalpin anmutenden Gebirgs­zügen präsentiert sich die zauberhafte Landschaft überaus abwechslungsreich und macht Umbrien eher dem Beinamen „das grüne Herz Italiens“ alle Ehre. Was Urlaubern vielleicht fehlen mag in Umbrien, ist die Küste. Doch dafür punktet die Region mit dem größten See Mittelitaliens, dem Lago Trasimeno, der die berühmten Marmore-Wasserfälle bei Terni speist. Darüber hinaus gibt es jede Menge Zeugnisse einer jahrtausendealten Kultur zu bestaunen – von der Etruskerstadt Orvieto über Assisi, der Geburtsstadt des Heiligen Franziskus, bis Perugia, der kulturell bedeutendsten Stadt zwischen Florenz und Rom. Dazwischen bezeugen mächtige Burgen und Güter, dass sich die edlen Familien und der Klerus früherer Zeiten auf die Kunst des Lebens verstanden haben. Eingebettet zwischen Olivenhainen, Weinbergen und Zypressen, ist das Reschio Estate ein Paradebeispiel für die Lebensart umbrischer Gutsherren, die heute die Inhaberfamilie Bolza pflegt. Herzstück des weitläufigen Anwesens der Familie Bolza ist das Castello, dessen Anfänge sich bis ins Jahr 900 zurückverfolgen lassen, und das ab 2016 unter der Ägide des Hausherrn und Architekten Benedikt Bolza aufwendig restauriert worden ist. Wer heute den Blick über die Weite der lieblichen Hügellandschaft schweifen lässt, an stattlichen Zypressen vorbei zum Pool schlendert oder im üppig blühenden Garten wandelt, der spürt ihn sofort: den besonderen Zauber dieses Ortes, dem Mitte der 80er Jahre Graf Antonio Bolza auf Anhieb erlegen war und der hier

94


95


H o t e l C a s t e l l o d i R e s ch i o

mit seiner Familie in ein neues Leben startete. Nachdem das Gut komplett modernisiert, ein Großteil der 50 dazugehö­r igen Landhäuser und das trutzige Castello sehr sorgfältig restauriert worden sind, können endlich auch Urlauber den besonderen Zauber dieses Ortes erleben – in einem der Luxus-Ferienhäuser oder in einem der 36 Zimmer und Traumsuiten des außergewöhnlichen Domizils, das Mitglied der renommierten HIDEAWAYS HOTELS Collection ist, über die die Ferienhäuser und Zimmer direkt gebucht werden können. Mit viel Feingefühl, ausgeprägtem Kunstsinn, dem Streben nach einem Höchstmaß an Individualität und einem Blick für Details hat Familie Bolza hier ein kleines Paradies geschaffen, in dem der Alltag schnell vergessen ist. Hier besinnt man sich auf sich selbst, genießt die Ruhe und die einzigartige Natur beim Relaxen am Pool, beim Wandern in den ursprünglichen Wäldern und den Weinbergen, beim Radfahren über die zypressengesäumten Straßen, bei der Ernte im Garten oder während eines Ausflugs zu einer der kulturellen Sehenswürdigkeiten der Region. Ein besonderes Highlight der zahleichen Aktivitätsmöglichkeiten ist ein Ausritt auf einem der rassigen Pferde der Andalusier-Zucht der Eigentümerfamilie, die zu den besten der Welt gehört. Die erfahrenen Trainer stehen den Gästen mit Rat und Tat zur Seite und bringen Anfängern jeden Alters die faszinierende Welt des Reitsports nahe. Doch denjenigen, die sich erst einmal in einem/r der sehr individuell eingerichteten Zimmer und Suiten nieder­gelassen haben, wird es schwerfallen, sich von der idyllischen Ruhe und der wirklich wunderbar stimmigen Atmosphäre zu trennen. Und das nicht nur in den Traumsuiten, darunter die spektakuläre, 180 qm große Turmsuite, die sich über fünf Etagen erstreckt und über eine atemberaubende Dachterrasse verfügt. Noch mehr Entspannung verspricht das kleine, aber sehr feine Badehaus im einstigen Weinkeller der Burg. Und das junge, engagierte Team setzt alles dran, den Gästen ihren Aufenthalt so angenehm und unbeschwert wie möglich zu gestalten. Gekrönt werden die traumhafte Lage und das unverwechselbare Ambiente von einer exzellenten Küche, die gleich in zwei Restaurants zelebriert wird. Ob exquisite Zubereitungen im Restaurant „Al Castello“ oder Hochköstliches im Gartenrestaurant „Alle Scuderie“ – nur das Beste aus der italienischen Küche unter Berücksichtigung regionaler Einflüsse und ausgesuchter Zutaten von heimischen Lieferanten zeigt sich jedes Mal als wahres Gaumen-Event.

96

Hotel Castello di Reschio I-06060 Lisciano Niccone, Perugia T: 00 39 / 0 75 84 43 62 reservations@reschio.com www.reschio.com/hotel Hotel buchbar über: info@hideaways-hotel.com www.hideaways-hotels.com


97


Rosenduft und herzliche Gastfreundschaft

H ot e l P i e n z e n a u am S c h l o sspa r k

D

Fotos: © Tiberio Sorvillo

ort, wo Südtiroler Gastlichkeit auf den Charme des italienischen „Dolce far niente“ trifft, liegt Meran. Der traditionsreiche Kurort ist eine mediterrane Insel im Herzen der Alpen und zieht seit jeher Menschen aus aller Herren Länder in ihren Bann. Berühmte Dichter, Denker und Maler ließen sich von der Schönheit dieser Destination inspirieren. Meran mit seiner einzigartigen Kultur, dem milden Mittelmeerklima, unzähligen Cafés, Restaurants, Museen und Geschäften ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert. Ein Ort, an dem man dieses Fleckchen Erde wunderbar genießen kann, ist das Vier-SterneSuperior-Hotel Pienzenau am Schlosspark. Schon die Lage im exklusiven Villenviertel Obermais erweist sich als perfekt. Hier werden seit 1972 in zauberhafter Umgebung internationale Gäste mit familiärer Herzlichkeit empfangen und verwöhnt. Aus einem kleinen Hotel schufen die Gastgeber Ingrid und Robert Hofer eines der bezauberndsten Domizile des Landes mit 25 Zimmern und Suiten. „Wir freuen uns sehr, dass unsere Tochter Sabrina nach ihrem Studium in Wien ins heimatliche Meran zurückgekehrt ist und uns heute als Juniorchefin mit ihrem Mann Armin großartig unterstützt. Durch ihre offene Art haben sie sofort die Herzen der Gäste erobert. Und mit unserem kleinen Enkel Arno bringt bereits die nächste Generation frischen Wind ins Haus“, freut sich Ingrid Hofer. Das elegante Domizil betört mit mediterranem Flair, edlem Landhauschic und der sinnenfrohen Welt der Rosen. Die sympathische Gastgeberfamilie bereitet der Königin der Blumen mit geschmackvollen Dekorationen und blühenden Arrangements eine stimmungsvolle Bühne. Dank der liebevollen Rosenpflege der Gastgeberfamilie

98


99


H o t e l P i e n z e n a u a m S c h l o ssp a r k

präsentiert sich nicht nur der Garten als eine betörend duftende Oase, auch die Sonnen-Dachterrasse verführt mit teilweise selbst gezüchteten Rosen als romantischer Rosengarten! Schön und gemütlich logieren ist in den lichtdurchfluteten Zimmern und Suiten, die alle über einen Sonnenbalkon verfügen, mehr als ein Versprechen. Die gelungene Symbiose aus Jugendstil-Möbeln und modernen Elementen verleiht den Räumlichkeiten Individualität und Leichtigkeit. Für kulinarische Genussmomente – mal mediterran, mal regional, mal raffiniert, mal bodenständig, aber stets köstlich – sorgt Maximilian Mair. In seiner Gourmetküche verarbeitet der junge, innovative Küchenchef nur exzellente Produkte, hat eine Affinität zu Kräutern und kreativen Präsentationen auf dem Teller. Ihr ganzes Können zeigen die Küchenbrigade und ihr Chef während der beliebten, kulinarischen Themenabende, etwa beim Rosen-Galadinner im Kerzenschein. Einen Genuss ganz anderer Art bietet die verlockende Bade-, Beautyund Wellness-Welt. Diese Oase ist einfach ideal, um die Seele baumeln zu lassen. Entspannende Momente erlebt man im Hallenbad und im beheizten Freibad, auf der Liegewiese, im Ruhebereich mit Tee-Ecke oder bei einem Besuch der finnischen Sauna. Als wunderbar wohltuend erweisen sich die angenehmen Massage- oder Kosmetikbehandlungen. Apropos Bewegung: Wer einen aktiven Golfurlaub plant, sollte die alpine Schönheit der 18-Loch-Anlage „Passeier. Meran“ auf keinen Fall versäumen. Der anspruchsvolle Course liegt nur rund 14 Kilometer entfernt im malerischen Passeiertal. Und wer lieber die nahe Umgebung erkunden möchte, dem sei der Sissi-Weg (er führt direkt am Hotel vorbei) ans Herz gelegt. Dieser einzigartige Spaziergang auf den Spuren der Kaiserin Elisabeth von Österreich führt von Merans Altstadt vorbei an herrschaftlichen Ansitzen, Burgen und Schlössern bis hin zum Botanischen Garten von Trauttmansdorff.

100

Hotel Pienzenau am Schlosspark Gastgeber: Familie Hofer Pienzenauweg 1 I-39012 Meran BZ T: 00 39 / 04 73 / 23 40 30 info@hotelpienzenau.com www.hotelpienzenau.com 25 Zimmer und Suiten Übernachtungspreise: je nach Kategorie und Saison DZ ab 160 Euro p. P. inkl. Gourmet-HP Suite Elegance (bis 4 Personen) ab 205 Euro p. P. inkl. Gourmet-HP


101


„Sönd Willkomm im Bäre Z'Gonte“

H o te l B är en G o n te n

A

m Fuße des imposanten Alpsteins präsentiert sich das Appenzellerland seinen Besuchern als idyllische Hügellandschaft mit verstreut liegenden Bauernhöfen, malerischen Dörfern und einem authentischen Brauchtum. Der wohl schweizerischste aller Schweizer Kantone besticht zudem durch gelebte Tradition und eine vorzügliche Gastronomie. Mitten im Kanton Appenzell in Gonten empfängt bereits seit dem 18. Jahrhundert das Hotel Bären seine Gäste mit der Wärme Schweizer Gastfreundschaft. Und auch jetzt, über 250 Jahre später, werden dort, wo Tradition und Moderne zu einem spannenden Dialog verschmelzen, Reisende mit einem herzlichen „Sönd Willkomm“ begrüßt. Seit jeher geben die kulinarische Qualität, Tradition und Atmosphäre dem Appenzeller Kleinod seinen festen Bestandteil im Alltagsgeschehen der heimischen Bevölkerung und der Gäste in ihrem Urlaubsdomizil. „Nur das Beste für die Gäste“, so lautet das Konzept. Denn dem Appenzeller Besitzer Jan Schoch ist es ein Anliegen, dass sich hier jeder – egal, ob Wanderer oder Business-Gast – sofort wohlfühlt. 2020 wurde das Traditionshaus um zwölf Junior-Suiten und Zimmer, einen Spa und neue Seminarräumlichkeiten ergänzt. „Die neue Bärenwelt präsentiert sich als Essenz dessen, was mir am Herzen liegt: eine stimmungsvolle Synthese von Geschichte und Gegenwart, ein Gleichgewicht von Modernität und Tradition, geschaffen, um unseren Gästen neue Genusserlebnisse zu schaffen“, erklärt Johannes Sommer, der seit Juli 2021 Gastgeber des Hauses ist. Mit wie viel Leidenschaft und Detailliebe dieses Ziel verfolgt wird, spiegelt sich in jedem Raum des Bären wider. Dabei wird die zauberhafte Atmosphäre von stilvoller Natürlichkeit und regionalen Materialien geprägt. Grobe Natursteinmauern,

102


103


Hotel Bären Gonten

rustikale Holzfußböden, ausgewählte Accessoires aus der bewegten Geschichte der historischen Mauern, Original-Kunstwerke von heimischen Künstlern und ein durchdachtes Beleuchtungskonzept sorgen für ein stimmungsvolles Ambiente, in dem sich jeder auf Anhieb wohlfühlt. „Durch das Zusammenspiel der historischen Bausubstanz des Hauses und sorgfältig ausgewählter Elemente, ist es gelungen, dem Bären ein ganz eigenes und unverwechselbares Gesicht zu geben“, freut sich der engagierte Gastgeber. Doch damit ist noch nichts über die Kulinarik des Hauses gesagt. Das Restaurant Bärenstobe im ersten Stock verwöhnt die Gäste mit traditionell einfachem Essen. Die Töniseppe Taverne im Erdgeschoss wurde neu zur einladenden Lounge/Bar umgestaltet. Alle zwei Wochen sonntags serviert das zuvorkommende Service-Team des Hotels in der reich verzierten Tracht des Appenzellerlandes und als „Tüpfli auf dem i“ spielt Streichmusik auf. Alles ist angerichtet für eine kostbare Auszeit vom Alltag. Mit an Bord ist mit Hans Rhyner auch ein neuer Kellermeister. Zu einem unvergesslichen Abend ist für ihn die Kombination aus Ambiance, Kulinarik und dem entsprechenden Wein entscheidend. Hans Rhyner pflegt enge Kontakte zu den Winzern und ist immer auf der Suche nach neuen edlen Tropfen, denn Neuentdeckungen stehen bei ihm stets im Fokus. Nach dem Genuss so manch edlen Tropfens lässt es sich ganz „heemelig schlafen“. Dafür sorgen im Hotel Bären die 25 Zimmer, Junior Suiten und Familienresidenzen, in denen der Gast seinen Kopf unter einer authentischen Heulade bettet. Eintauchen in Wärme und Wohlgefühl heißt es im neu eröffneten Sauna-Bereich mit Dampfbad und Erlebnisduschen unter dem Spitzdach. Holz dominiert im hellen Ambiente, der antike grüne Kachelofen sorgt für heimelige Atmosphäre. Wo der Geist zur Ruhe kommt, findet man schnell seine innere Balance. Wem der Sinn nach Unternehmungen steht, dem bietet die idyllische Ferienregion Gonten abwechslungsreiche AktivErlebnisse beim Biken, Golfen, Skifahren, Schneeschuhlaufen oder Wandern in einer einzigartigen Naturkulisse. Mit derzeit 23 Wandertouren steht Freizeitsportlern und Aktivurlaubern vor Ort ein großes und sehr abwechslungsreiches Angebot zur Auswahl. Insgesamt führen 21 Wanderungen und zwei Pilgerwege durch die Region und laden zum Erkunden ein.

104

Hotel Bären Gonten Besitzer: Jan Schoch Dorfstraße 40 CH-9108 Gonten T: 00 41/ (0) 71 / 795 40 10 F: 00 41 / (0) 71/ 795 40 11 info@baeren-gonten.ch www.baeren-gonten.ch


105


U r l a ub v o r f a n t a s t i s c h e r H o c h g e b i r g s k u l i s s e

Ho t el Be r g h o f

D

ie Parade majestätischer Berggipfel – nirgendwo ist sie beeindruckender als in Zermatt. Mit gleich (38!) Viertausendern, darunter das weltberühmte Matterhorn, ist die alpine Landschaft ein Eldorado für Aktivurlauber. Seine Lage zu Füßen des mächtigen Giganten macht das einstige Bergdörfchen Zermatt zu einer der beliebtesten LuxusFeriendestinationen der Schweiz. Wohl kaum ein Ort wird so eindrücklich überstrahlt von diesem 4478 Meter hohen steinernen Riesen, dessen Anziehungskraft ungebrochen ist. Die Wander- und Skiregion zieht das ganze Jahr Naturgenießer und sportlich Aktive an, die hier alles vorfinden, was ihr Herz begehrt. Mit der Gondel geht es von Zermatt über Furi und Trockener Steg bis auf das Klein Matterhorn auf 3883 Meter Höhe. Im Winter lockt der weiße Rausch im hochalpinen Gelände. Das Skigebiet umfasst 54 Bahnen und Lifte und 360 Pistenkilometer. Im Sommer breitet sich das Gebiet „Matterhorn glacier paradise“ als das größte und höchstgelegene Sommerskigebiet Europas wie ein roter Teppich aus. Die grünen Matten vor dem ewig verschneiten Bergpanorama laden zu ausgedehnten Wanderungen ein. Hoch oben auf den Gletschern hört auch im Sommer der Schneesportspaß nie auf. Wo der Blick auf die alpine Landschaft so eindrucksvoll ist, erwächst dem landschaftlichen Erlebnis sozusagen eine durchaus adäquate Konkurrenz. Im Vier-Sterne-Hotel Berghof der Familie Regina und Franz Lerjen-Perren führen die Gastgeber ihr alpines Hideaway mit sehr persönlichem Engagement und großer Herzlichkeit – was die Gäste aus aller Welt auch entsprechend

106


107


Hotel Berghof

zu würdigen wissen. Schon beim Betreten der Lobby durch die mit Holzschnitzereien verzierte Eingangstür fühlt man sich willkommen. Geschickt wurde von der Hausherrin der regionaltypische Stil mit zeitgemäßem Ambiente zu einer Atmosphäre des Wohlfühlens geschaffen. Nichts hier ist stylish, kühl oder supermodern. Im Gegenteil. Warmes Holz, schöne Stoffe und liebevoll arrangierte Accessoires vermitteln ein Gefühl von heimeliger Gemütlichkeit. Ambiancen, die sich auch in den romantischen Zimmern fortsetzen. Alle Räumlichkeiten verfügen über hochwertige Betten, Balkone und jeden Komfort, den Reisende heute erwarten. Die luxuriösen Suiten haben darüber hinaus einen Kachelofen, der an kühlen Wintertagen für einen besonderen Kuscheleffekt sorgt. In der Küche ziehen derweil Küchenchef Alex Voglhuber und sein Team alle Register ihres kochkünstlerischen Wirkens, um Anhänger feiner Genüsse mit Köstlichkeiten aus marktfrischen, einheimischen Produkten zu verwöhnen. Zur kulinarischen Aufführung kommt ein Rib-Eye-Steak mit Maispüree und glasierten Rotweinschalotten ebenso wie grillierter Octopus mit Peperonata und Reis Chip oder klassisches Wienerschnitzel vom Kalb mit Preiselbeeren. In dem hauseigenen Weinkeller findet sich zu jeder Köstlichkeit der passende Walliser Tropfen. Doch nicht nur beim Speisen in den verschiedenen, atmosphärisch wunderschönen Restaurantstuben bleibt der Stress des Alltags fast von selbst außen vor. Hautnah dran an der ganz persönlichen Auszeit sind Gäste auch in der modernen Wellnesslandschaft im Stil altrömischer Thermen, die mit Felsenbad und Sportbecken, Laconium, Schwitzstube, Bergkristallgrotte und hoteleigener Beautyabteilung sehr effektiv auch dem letzten Rest Stress den Garaus macht.

108

Hotel Berghof Gastgeber: Regina und Franz Lerjen-Perren Winkelmattenweg 18 CH-3920 Zermatt T: 00 41 / (0) 2 79 66 69 00 info@berghof-zermatt.ch www.berghof-zermatt.ch


109


P ra c ht v oller d enn j e

PA R K HO T EL M AR G N A

N

© Marcus Gyger

ach einer umfassenden Renovierung und Investitionen von 26 Millionen Franken zeigt sich das stilvolle und unkomplizierte Parkhotel Margna verjüngt, komfortabler und vielseitiger. Das Vier-Sterne-Superior-Hotel hat seine Wurzeln im 1817 erbauten Patrizierhaus des Zuckerbäckers Johann Josty. Das Parkhotel Margna heißt wie der 3 159 Meter hohe Piz da la Margna, der Sils und das oberste Oberengadin markant und charaktervoll überragt. Das großzügige Anwesen in der lichtdurchfluteten Ebene zwischen dem Silser- und Silvaplanersee umfasst einen Hotelgarten mit mächtigen Bäumen, drei Restaurants, einen Genusskeller, einen Wellnessbereich, Ski-, Bike- und Wachsraum, Tennisplatz sowie Golf Vier-Loch Pitch & Putt mit Driving Range. Das Parkhotel Margna wurde vom Schweiz Tourismus neu als Snow Sports Hotel und als Swiss Bike Hotel zertifiziert.

© Marcus Gyger

Leiten das traditionsreiche Haus: Simona und Luzi Seiler.

110


111

© Gian Giovanoli


© Marcus Gyger

Seit Frühling 2017 leiten Simona und Luzi Seiler das traditionsreiche Haus, das sich jetzt schöner denn je präsentiert. Ein bereits von weitem sichtbares Zeichen dieser Verjüngung ist das goldene Türmchen auf dem Haupthaus, das den Weg ins Margna weist. In den 59 Zimmern und Suiten, bei denen keines dem anderen gleicht, trifft Engadiner Handwerkskunst auf Design: elegant, gemütlich und persönlich, eben so, wie es sich für ein großzügiges Patrizierhaus gehört. Das Interieur aus einheimischem Arvenholz sorgt für einen tiefen und erholsamen Schlaf. Alle Zimmer haben Bäder aus einheimischem Verde Spluga Granit oder Marmor aus Soglio. 33 Zimmer wurden in den letzten drei Jahren aufgefrischt, komplett renoviert oder neu gebaut. In den zwei obersten Geschossen des Mittelbaus stehen neue komfortable Doppelzimmer und (Dach-)Suiten zur Verfügung. Auch die öffentlichen Räume des Park­hotels Margna erinnern mit Eleganz, Charme und Grandezza an ein exklusives Herrenhaus. In der Hotelbar genießen die Gäste beim Apéro und After-Dinner- Drink live gespielte Pianoklänge am knisternden Cheminée-Feuer. SiIs liegt nicht weit vom mediterranen Süden, was Rüdiger König und seine Küchenbrigade gerne in der AuswahI von marktfrischen Gerichten abbilden. Mit drei Restaurants haben Hotelgäste und externe Gäste eine willkommene Auswahl an Speisen und Ambiente. Das Restorant dal Parc mit der Stüvetta da Segl ist das Herzstück der Gastronomie. Hier treffen sich die Gäste zum alpinen Frühstück und am Abend zu den Margna-Klassikern oder zum Vier-GangAbendmenu. Wenn es warm genug ist, wird am Mittag und Nachmittag die windgeschützte Sonnenterrasse geöffnet. In der wundervoll nach Arven duftenden Stüva 1817 werden typische und teilweise modern interpretierte Bündner und Veltliner Spezia­litaten serviert. Die Enoteca & Osteria Murütsch im neuen Genusskeller wurde, basierend auf den Bauplänen von 1817, in ihren Ursprungszustand zurückversetzt und wird im Dezember 2021 wiedereröffnet. Genussvolle Stunden im historischen Gewölbe versprechen außerdem die neue Lounge „il Suler“, die Vinoteca für Degustationen, das Fümuar mit zentralem Humidor und exklusiver DavidoffAuswahl sowie das gemütliche Kino, welches tagsüber Kinder-Spielzimmer ist. Der Genusskeller ist mit dem neuen Lift des Herrenhauses barrierefrei zugänglich.

112

© Gian Giovanoli

P arkhotel M argna

Parkhotel Margna, Sils / Engadin Direktion: Simona und Luzi Seiler CH-7515 Sils-Baselgia T: 00 41 / (0)81 838 47 47 E-Mail: info@margna.ch Internet: www.margna.ch Öffnungszeiten Küche: tägl. 12.00 – 22.00 Uhr


113

© Marcus Gyger


Sinnesreise mit Drei-Sterne-Koch Andreas Caminada

Sc h l o ss S cha u e n s te i n

114

© Veronique Hoegger

D

ie knapp 360 Bewohner nennen ihr Städtchen stolz „Die kleinste Stadt der Welt“, um sofort lächelnd hinzuzufügen, „und natürlich die schönste.“ Umgeben von einem fantastischen Alpenpanorama, präsentiert sich Fürstenau im Obst- und Burgenland Domleschg klein, idyllisch und mit einer bewegten Geschichte. Darüber hinaus ist das mittelalterliche Städtchen im Schweizer Kanton Graubünden ein Mekka für Gourmets aus aller Welt. Das wiederum ist einem Mann zu verdanken, der zu den Besten seiner Zunft zählt, ein Superstar der internationalen Kochszene: Andreas Caminada – geboren im beschaulichen bündnerischen Sagogn, heute Gastgeber auf dem wunderschönen Schloss Schauenstein und ausgezeichnet mit drei Michelin-Sternen sowie neun Gault&Millau-Punkten! Aber erzählen wir die Geschichte von vorn: Nach seiner Ausbildung arbeitete Andreas Caminada in verschiedenen Schweizer Spitzenrestaurants, stand unter anderem auch im Schwarzwälder Luxushotel Barreiss am Herd, aber ins ferne Ausland, auf andere Kontinente zog es den jungen, ehrgeizigen Koch eigentlich nie. Mit gerade einmal 26 Jahren übernahm er als Pächter Schloss Schauenstein in Fürstenau. „Damals haben wir von morgens bis nach Mitternacht in der Küche geschuftet, mein Vater half mir, Teller zu spülen“, erinnert sich Andreas Caminada. Schnell eroberte sich der junge Mann die Aufmerksamkeit von Feinschmeckern und Restaurantführern. Bereits 2005 vergab Michelin den ersten Stern an das Restaurant im Schloss Schauenstein. Gault&Millau kürte Andreas Caminada 2007 zum „Koch des Jahres“ – da war er gerade 30 Jahre alt. Seit 2011 funkeln drei Michelin-Sterne über dem altehrwürdigen Schloss, dessen Geschichte bis ins 17. Jahrhundert zurückreicht. Zahlreiche Auszeichnungen schmücken bis heute die Vita des Graubündners. So zum Beispiel 2018 Platz 47 der „World’s 50 Best Restaurants“ oder im gleichen Jahr die Auszeichnung als „Bestes Restaurant Europas“! Ehrungen, die Andreas Caminada stolz machen, die ihn aber nie die Bodenhaftung verlieren ließen und die ihm weiterhin Ansporn sind. „Man muss sich weiterentwickeln, wirtschaftlich denken und sollte dennoch nicht seine Kreativität als Koch einschränken. Der Umgang mit Produkten und

Erfolgreich: Drei-SterneKoch Andreas Caminada. Elegant präsentiert sich das Restaurant, das Feinschmecker aus der ganzen Welt nach Fürstenau lockt.


115


H o t e l u n d R e s t a u r a n t S c h l o ss S c h a u e n s t e i n

© Gaudenz Danuser (2)

der Respekt vor Tier und Lebensmitteln stehen klar im Vordergrund der Arbeit. Regionalität ist wichtig, wenn die Qualität stimmt. Trotzdem findet man auch Steinbutt oder Langustinos auf meiner Speisekarte. Gemüse beziehe ich, wie schon meine Mutter, aus dem eigenen Garten. Essen soll eine Sinnesreise sein, die einen bleibenden Eindruck hinterlässt. Dazu zählen natürlich ebenso gute Weine und eine schöne Atmosphäre“, erklärte der Sternekoch jüngst in einem Interview seine Philosophie. Heute ist der zweifache Familienvater und leidenschaftliche Golfer nicht nur Hotelier auf Schloss Schauenstein, er ist Caterer, gibt zweimal jährlich sein eigenes Magazin „Caminada“ heraus und ist der Kopf eines feinen kulinarischen Imperiums. 2015 gründete Andreas Caminada seine Stiftung „Fundaziun Uccelin“, die junge, talentierte Köche und Servicekräfte fördert. 2016 dann die Eröffnung seines Restaurants IGNIV by Andreas Caminada im Grand Resort Bad Ragaz, dem diverse Dependancen, u.a. in Bangkok, folgten. Ein Schmuckstück auf dem Schlossareal ist das „Casa Caminada“ mit Beiz, Bäckerei und zauberhaften, behaglichen Zimmern. Geschaffen wurde es von Stararchitekt Gion A. Caminada. Die Namensgleichheit ist kein Zufall, denn die kreativen Schweizer sind verwandtschaftlich verbunden. Aber der innovative Meisterkoch ist niemand, der lange rastet oder sich auf Erfolgen ausruht. Begeistert erzählt er: „Unser neuestes gastronomisches Baby ist in der Remisa gleich neben dem Schloss zu Hause. Sein Name, Oz, leitet sich vom rätoromanischen Wort für „heute“ ab und drückt aus, was hier im Zentrum steht: eine hochstehende, zeitgemäße Küche, in der sich alles um Gemüse aus unserem Permakultur-Garten und von den Feldern unserer langjährigen Partner dreht. Im Oz, das Platz für maximal zwölf Personen bietet, sitzen die Gäste an einem langen Tresen, sehen dem Küchenteam bei der Arbeit zu und genießen, was nach und nach vor ihren Augen entsteht. Der intime Rahmen des Lokals erlaubt es unserem dortigen Küchenchef Timo Fritsche, der Magie des Moments Rechnung zu tragen und jeden Tag von neuem ganz spontan zu entscheiden, wohin die kulinarische Reise gehen soll. Wir kochen im Oz ohne Fisch und Fleisch, aber mit dem gleichen Herzblut wie in unserer Schlossküche.“ Natürlich haben edle Tropfen einen hohen Stellenwert auf Schloss Schauenstein. Für die großartige Auswahl exzellenter Weine zeichnen Anna-Lena Junge, von Gault&Millau zur „Sommelière des Jahres 2019“ gekürt, und Marco Franzelin verantwortlich. Darüber hinaus ließ Andreas Caminada für seine Gourmet-Gäste im historischen „Meierhaus“ (anno 1742) neue Zimmer und Suiten einbauen und unter diesen Räumlichkeiten gib es eine kleine Sensation: einen Keller ausschließlich mit Weinen vom Weingut Daniel und Martha Gantenbein, die zu den Top-Winzern der Schweiz zählen.

116

Hotel und Restaurant Schloss Schauenstein Gastgeber: Andreas Caminada Schlossgass 77 CH-7414 Fürstenau T: 00 41 / 81 632 10 80 kontakt@schauenstein.ch www.schauenstein.ch Öffnungszeiten Küche: Donnerstag bis Sonntag mittags ab 12.00 Uhr, Mittwoch bis Sonntag abends ab 19.00 Uhr Öffnungszeiten Hotel: Mittwoch bis Montag Geschlossen: 11. Oktober bis 10. November 2021, 20. Dezember bis 29. Dezember 2021 Neun Zimmer und Suiten Übernachtungspreise: ab 370 CHF Frühstück: 42 CHF pro Person Kaffeerösterei / Champagnerund Gantenbein-Weinkeller Schlossgarten mit Pool


117

© Gaudenz Danuser


K l e i n o d i n d e r A lt s ta d t v o n S a n ta n y í

H o te l C an F e r r er eta

I

n unmittelbarer Nähe der teils noch gut erhaltenen Stadtmauer von Santanyí erbaute die einst angesehene mallorquinische Familie Bonet im 17. Jahrhundert ihren Familiensitz – ein architektonisches Juwel, das nach sorgfältiger Restaurierung heute das Hotel Can Ferrereta beherbergt. Um den Charakter und die Geschichte dieses beeindruckenden, aus drei Gebäuden bestehenden Herrenhaus-Ensembles zu bewahren, wurden reichlich originale architektonische Elemente wie Gewölbe, Bögen, Holzbalken und Steindecken in die neue Architektur integriert. Das Ergebnis: ein Fünf-Sterne-Hotel, welches seinen Gästen das Gefühl von Weite vermittelt und mit viel natürlichem Licht und feinen Texturen eine edle Atmosphäre für einen zauberhaften Aufenthalt schafft. Die einladende Stadtoase verfügt über 13 Doppelzimmer und 19 Suiten. Jedes Zimmer ist einzigartig, sei es wegen seiner originalen Bauelemente, des individuellen Designs oder wegen der zeitgenössischen Kunstwerke, mit denen es geschmückt ist. Einige der Zimmer verfügen über eine Terrasse und/oder einen privaten Garten mit Zypressen und Olivenbäumen und Blick auf den Pool oder den traditionellen mallorquinischen Innenhof. Besonders interessant dürfte das Hotel für an zeitgenössischer Kunst interessierte Gäste sein. Eine kuratierte Kunstsammlung umfasst Werke von bereits etablier-

118


119


H o t e l C a n F e r r e r e ta

ten Künstlern wie Jaume Plensa, Joan Miró, Guillem Nadal, Jordi Alcaraz, Riera i Aragó, Manolo Ballesteros, Santiago Villanueva und Barbara Vidal. Sie präsentieren ihre Werke in den verschiedenen Räumen des Hauses. Kulinarisch verwöhnt das Restaurant OCRE mit einer ehrlichen, unkomplizierten Küche. Küchenchef Àlvar Albaladejo setzt dabei auf beste lokale Lieferanten und Produkte der Saison. Selbstverständlich verfügt das Restaurant auch über einen kleinen feinen Weinkeller mit einer großen Auswahl an Weinen aus verschiedenen Jahrgängen und Anbaugebieten. Im Pool-Restaurant LA FRESCA erwarten den Gast eine lässige, ungezwungene Atmosphäre und eine ebensolche frische Küche. Der ideale Ort für alle, die vom Alltag abschalten möchten. Ein Team von Mitarbeitern, das stets auch auf die kleinen Details achtet, sorgt für einen persönlichen und erstklassigen Service. Authentizität und Herzlichkeit stehen dabei im Vordergrund. Erholung mit allen Sinnen können Wellness-Fans im kleinen, feinen Sa Calma Spa erleben. Es umfasst drei geräumige Kabinen für Wellbeing- und Schönheitsbehandlungen, einen beheizten Innenpool von zehn Metern Länge mit Hydromassagebereich, Sauna, Hamam, doppelter Erlebnisdusche und Ruhebereich. Draußen gibt es einen extra Bereich für Yoga und Meditation sowie ein mit neuesten Geräten ausgestattetes Fitness-Center. Dank der hervorragenden Lage des Hotels Can Ferrereta ist es auch zu den berühmten Stränden, darunter Es Trenc, oder zum Naturpark Mondragó, wo sich einige der spektakulärsten unberührten Buchten Mallorcas befinden, nicht weit.

© Petri Teppo

Hotel Can Ferrereta Carrer de Can Ferrereta, 12 E-07650 Santanyí, Mallorca T: 00 34 / 9 71 / 49 51 31 hola@hotelcanferrereta.com, reservations@hotelcanferrereta.com www.hotelcanferrereta.com

120


121


Se i n e n W e g f i n d e n – d u r c h Se l b s t re f l e x i o n u n d A c h t s a m k e i t

Es R a có d ’ Artà

W

as herauskommt, wenn zwei Freunde eine alte Finca restaurieren, um das längst vergessene Mallorca, wieder aufleben zu lassen, stellt Es Racó d’Artà eindrucksvoll unter Beweis. Am Rande des Naturparks Llevant in einem ruhigen Tal, geschützt von den Bergen und nur einen Steinwurf vom malerischen Dorf Artà und dem türkisfarbenen Mittelmeer entfernt, haben sich der bekannte mallorquinische Architekt Antoni Esteva und sein Freund Jaume Danus, ein äußerst talentierter Baumeister, den Traum vom eigenen Finca-Hotel erfüllt. Auf einem Areal von 185 Hektar Naturland mit wunderschönen Bergen und Wäldern aus Eichen, wilden Olivenbäumen, Johannisbrotbäumen, Kiefern und vereinzelten Zypressen spiegelt Es Racó das wahre Mallorca wider – das, welches lange vor dem Tourismus die Insel prägte. Die Ursprünge der auf diesem großartigen Stück Naturlandschaft beheimateten Finca stammen aus dem 13. Jahrhundert. Die noch erhaltenen Gebäude hat Antoni Esteva mit viel Respekt vor der Tradition in die neu konzipierten Bauten integriert. Was auf den ersten Blick sehr ursprünglich anmutet – fast so, als wäre die Zeit ein wenig stehen geblieben – entpuppt sich bei näherer Betrachtung als ein luxuriöses Refugium für Menschen, die bereit sind, ihren Horizont zu erweitern. Das Fünf-SterneResort bietet seinem Publikum unterschiedlichste Erfahrungen, die von versierten Therapeuten, Trainern und Lehrern begleitet werden. Authentizität ist das Leitprinzip hinter jedem Angebot und jeder Erfahrung auf der Finca. Umgeben von Olivenhainen, Weinreben und Obstbäumen, verteilen sich die 34 Wohneinheiten großzügig über das Gelände. Mit 45 Quadratmetern sind die acht Suiten im Hauptgebäude die „kleinsten“ Unterkünfte. Ihre Bewohner können sich über einen Patio oder eine eigene Terrasse freuen. Wer gerne in seinem privaten Garten ein Sonnenbad nehmen möchte, mietet eines der 21 großzügigen Casitas an. Jedes dieser frei stehenden Häuser besitzt 117 Quadratmeter Wohnraum, ist komfortabel-

122


123


E s R a c ó d ’ Ar t à

minimalistisch eingerichtet und verfügt über eine herrliche Terrasse. Fünf der Casitas beglücken sogar mit einem Pool. Für Familien mit Kindern oder gemeinsam reisende Freunde bietet Es Racó ein großes Haus (Sa Meva Casa) mit zwei Schlafzimmern, En-suite-Bädern, einem Wohnzimmer, privater Terrasse mit Pool und Garten. Noch mehr Freiraum haben die Gäste von Sa Finqueta, der Finca auf der Finca. Sie offeriert drei Schlafzimmer und En-suite-Bäder, Wohnzimmer, eine komplett ausgestattete Küche, große Terrasse, Pool und ein rund acht Hektar großes Grundstück. Nachhaltig wie das komplette Es Racó-Konzept präsentiert sich auch die kulinarische Seite des Luxusresorts. Selbstverständlich ist die Küche saisonal geprägt und basiert auf den Produkten aus dem großen, hauseigenen Bio-Gemüse- und Kräutergarten sowie auf lokalen Bio-Produkten. Die Landwirtschaft der Finca produziert eigenes Olivenöl und stellt Bio-Xeixa-Mehl aus einer inseleigenen Weizensorte mit weniger Gluten her. Außerdem gibt es eine Imkerei, die die Gäste mit Honig versort. Im 800 Quadratmeter messenden Spa wird neben türkischem Bad, Sauna, Aromatherapie, Yoga, Pilates und Meditation auch ein weites Spektrum an Therapien angeboten. Hinzu kommen eine Vielzahl interessanter Workshops zu Heilpflanzen und Kräuterheilmitteln, Kunst- und Kunsthandwerker-Workshops, Kochkurse, Honig- und Olivenölverkostungen sowie Yoga- und Achtsamkeitskurse. Darüber hinaus beraten Spezialisten bei Fragen zu Ernährung, Lebensstil oder Stressabbau. Und damit die Urlaubstage mit schönen Erlebnissen gut gefüllt sind, organisiert das Hotel bewusste Wanderungen durch die Natur, Abenteuertouren in den Bergen, Mountainbiken, Reiten oder Abschlagszeiten auf einem der nahe gelegenen Golfplätze.

124

Es Racó d’Artà Camí des Racó Ctra. De Cala Mitjana Km 1,5 Artà, Mallorca E-07570 Illes Balears www.esracodarta.com Buchungen: Susanne Singer ist seit über 15 Jahren erfolgreich in der Luxusreisebranche tätig. Ihr Unternehmen ONEFINE­MOMENT ist der kompetente Wegbegleiter vor, während und nach jeder Reise. Für das Es Racó d’Artà bietet ONEFINEMOMENT ein sehr attraktives Angebot: 5 Übernachtungen im Es Racó d’Artà in einer Junior Suite Terrace inkl. Frühstück; Flüge ab / bis Deutschland ab 1 450 Euro pro Person onefinemoment GmbH Sandstraße 25 D-80335 München T: 00 49 / 89 / 45 24 49 50 Mobil: 00 49 / 1 51 / 40 00 91 85 info@onefinemoment.de www.onefinemoment.de


125


I n b e g r i ff v o n R u h e u n d G l ü c k

F inc a S e r e n a Ma l l o r ca

A

uthentizität heißt das neue Keyword für anspruchsvolle Luxus-Traveller. Urig, aber edel und mit allem Komfort, so die Devise. Dazu möglichst eingebettet in unberührte Natur, weit weg vom Massentourismus und trotzdem nah genug an Entertainment, Stränden und Kultur. Die Finca Serena Mallorca erfüllt all diese Ansprüche perfekt. Olivenbäume, Lavendel, Pinien, Eichen und zwischendrin 40000 Rebstöcke – so sieht das mediterrane Landschaftsgemälde der Finca Serena im Herzen Mallorcas aus. Ein wahres Paradies auf halber Strecke zwischen Palma und Manacor. 45 Hektar Ruhe und Gelassenheit, um das Wesentliche zu genießen und zurückzufinden zu den Dingen, die das Leben bereichern. Wie der Name des bezaubernden Fünf-Sterne-Domizils bereits verrät, ist dieses besondere spanische Fincahotel der Inbegriff von Ruhe und Glück. Großzügige Außenbereiche und Gärten laden zu Spaziergängen ein und die zehn Hektar große Weinbaufläche verleiht der Umgebung der weit auseinander liegenden Zimmer einen einzigartigen Charme und Privatsphäre. Die originelle Architektur der ursprünglichen Finca wurde beibehalten und verleiht ihr heute nach ihrer aufwendigen Umgestaltung einen unverwechselbaren Charakter. Das zu den Small Luxury Hotels of the World gehörende Luxushotel verfügt über nur 25 Zimmer und Suiten in insgesamt sechs Kategorien, die sich durch Größe, eigene Terrasse oder Zugang zum Garten oder Vorhof unterscheiden. Allen gemein ist ihre liebenswert puristische, aber dennoch warme, elegante Atmosphäre, die durch Holz, Naturstein und andere natür­liche Materialien aus der Region inszeniert wird. Auch Textilien wie Baumwolle und Leinen ergänzen perfekt diesen Stil. Die meisten der von viel Tageslicht durchfluteten Räumlichkeiten bieten ihren Bewohnern einen schönen Balkon, andere wiederum haben direkten Zugang zum Garten. Der Blick auf die Finca, die Olivenbäume oder auf die mallor-

126


127


Finca Serena Mallorca

quinische Landschaft lädt dazu ein, voll und ganz in die mediterrane Umgebung einzutauchen. Das Nonplusultra an Exklusivität und Privatheit bietet die mehr als 110 Quadratmeter große, frei stehende Ferienvilla mit Garten und eigenem Infinity-Pool. Sie ist das ideale Hideaway für zwei, die nach absoluter Ruhe suchen. Annehmlichkeiten wie ein privater Butler-Service machen den Aufenthalt perfekt. Und trotzdem sind es nur wenige Schritte zum kleinen, aber feinen Spa der Anlage. Das Único Spa bietet seinen ausschließlich erwachsenen Gästen auf rund 250 Quadratmetern Fläche alles, was es zum Tiefenentspannen in einer naturverbundenen Umgebung braucht. Vom klimatisierten Schwimmbad mit Kamin über Sauna und Hamam und eine herrlich luftige Veranda mit Relaxliegen bis zum top ausgestatteten Fitnessbereich. Ebenso umfangreich wie hochwirksam präsentiert sich das Angebot an Massagen und Beauty- sowie Wellnessbehandlungen. Und wer einmal komplett von der Außenwelt abschalten möchte, nimmt an den Yogastunden und Kursen des Hotels teil. Für eine genussvolle Auszeit sorgt auch die Küche des Hauses. Unter der gastronomischen Leitung von Oscar Velasco – ausgezeichnet mit dem „Nationalen Gastronomiepreis“ sowie mit zwei Michelin-Sternen – arbeitet das Restaurantteam der Finca Serena jeden Tag daran, seinen Gästen herausragende Geschmackserlebnisse zu bescheren. Sozusagen vom Garten auf den Tisch überrascht die Speisekarte von Woche zu Woche mit einer stetig wechselnden Menüauswahl und extrem frischen, lokalen Zutaten. Im Restaurant Jacaranda steht eine gesunde, abwechslungsreiche Ernährung im Mittelpunkt. Während der Saison stammen viele Zutaten aus den hoteleigenen Gemüsegärten und Früchte von den Obstbäumen. Fleisch, Fisch und andere Produkte werden von ausgewählten Lieferanten von der Insel bezogen. Eine umfangreiche Weinkarte mit einer erlesenen Auswahl an lokalen und internationalen Weinen rundet das kulinarische Erlebnis ab. Die Lage der Finca Serena in der Inselmitte macht sie zum idealen Ausgangspunkt, um die Schönheiten Mallorcas auf vielfältige Art und Weise zu erkunden. Sei es zu Fuß im Gebirge auf Wanderwegen, klassisch mit dem Rad – oder man bucht einen Segeltörn entlang Mallorcas imposanter Küstenlinien auf einem privaten, zwölf Meter langen Segelboot. Gäste haben außerdem die Möglichkeit, Inseltouren mit einem eigenem Fahrer zu unternehmen. Und auch an alle Fans des grünen Sports wurde gedacht. Das Hotel bietet einen Reservierungsservice und attraktive Greenfees auf einigen der exklusivsten Golfplätze der Insel an. Palma liegt ebenso wie die schönsten Stränden der Insel nur 20 Minuten entfernt.

128

Finca Serena Mallorca Adresse: Ma-3200 km, 3 E-07230 Montuïri, Mallorca Telefon: 00 34 / (0)9 71 / 18 17 58 E-Mail: info@fincaserenamallorca.com Internet: www.fincaserenamallorca. com


129


Once in a lifetime

Oc t o l a A r c ti c W i l d er n e s s Lo d g e

A

© Petri Teppo

uf der „Bucket List“ vieler anspruchsvoller Traveller steht der Wunsch, einmal das faszinierende Schauspiel der Nordlichter zu sehen, die in vielen Farben wie grün, rot, violett, gelb oder blau tanzend über den Polarhimmel oszillieren. Eines der exklusivsten Hideaways, um dieses Naturschauspiel live zu erleben, ist die Octola Lodge in Lappland. Das Polarlicht, auch Aurora genannt, entsteht, wenn elektrisch geladene Teilchen des Sonnenwindes auf die Erdatmosphäre treffen. Man erreicht die Octola Lodge mit einem gut zweistündigen Flug von Helsinki nach Rovaniemi im Herzen des finnischen Lapplandes, ein riesiges und einzigartiges Gebiet arktischer Wildnis, in dem Rentiere, Bären, die indigenen Sami und wahrscheinlich auch Santa Claus lebt. Mit einem gut einstündigen Transfer im Geländewagen über eisbedeckte Straßen und eine tiefverschneite Landschaft, die schöner nicht sein könnte, erreicht man die beeindruckende Lodge abseits jeglicher Zivilisation „in the middle of nowhere“ sozusagen. Dies ist wirklich ein „Hideaway“ im besten Sinne des Wortes. Im gemütlich und behaglich eingerichteten Lounge-Bereich, wo ein großes Feuer im Kamin prasselt und Wärme und Heimeligkeit ausstrahlt, empfängt Gastgeber Janne Honkanen seine Gäste. Insgesamt zwölf exklusive Suiten mit luxuriösen Bädern umfasst die im Blockhaus-Stil errichtete Lodge. Sie ist so konzipiert, dass ein separater Flügel mit sechs Zimmern oder alternativ mit vier Zimmern sowie eine Villa mit zwei Suiten, jeweils mit eigener Küche, Essbereich und Sauna mit Outdoor-Jacuzzi an kleine Gruppen oder Familien unterteilt werden kann. Überall befinden sich natürlich auch überdachte Terrassen, um das Spektakel der Nordlichter zu beobachten. Initiator Janne Honkanen war früher ProfiSchneemobil-Rennfahrer in Nordamerika.

130


131


O c t o l a A r c t i c W i l d e r n e s s Lo d g e

© Juha Kauppinen (4)

Nach einem schweren Unfall 1999 in Minneapolis kam er für die Operation zurück nach Finnland, wo er später eine Schneemobil-Schule für Kinder gründete und als Wildnisund Schneemobilführer arbeitete. 2009 gründete er das Reiseunternehmen „Luxury Action“ und wurde 2015 als „Unternehmer des Jahres“ ausgezeichnet. Als Problem stellte sich nur heraus, dass viele Chalets und Unterkünfte, die er für seine Gäste mietete, nicht wirklich über Komfort und Exklusivität verfügten. So entschied er sich dann, mit seinem Freund und Business-Partner, dem zweifachen Formel-1-Weltmeister Mika

132


133

© Juha Kauppinen


O c t o l a A r c t i c W i l d e r n e s s Lo d g e

© Petri Teppo

Häkkinen, seine eigene Lodge zu bauen, die 2018 eröffnet wurde. Das eigene Areal der Octola Lodge umfasst 300 Hektar, insgesamt genutzt werden für die Aktivitäten der Gäste können jedoch fast 1 000 Hektar. Hierfür stehen Schneemobile für jedes Alter, E-Fat-Bikes, Langlaufski, Offroad-Ski, Schneeschuhe für Wanderungen, Schlitten oder Autos und Buggys zur Verfügung. Gäste können auch im besten Lachsfischereifluss, der nur 45 Minuten entfernt ist, zum Lachsfischen gehen. Eine Rentierzucht mit über 100 Rentieren, die von Generation zu Generation vererbt wird, befindet sich ebenfalls im Besitz von Janne. Unter Luxusreisen in der Arktis versteht Janne, seinen Gästen aus aller Welt die lokale Kultur inklusive der Küche mit den besonderen Zutaten, die einzigartige Natur und die Tierwelt Lapplands näherzubringen. Also auf gen Norden, zu einem der letzten Abenteuer unserer Zeit mit unvergesslichen Naturschauspielen.

© Juha Kauppinen

Octola Arctic Wilderness Lodge Polarkreis im finnischen Lappland CEO, Gründer: Janne Honkanen T: 0 03 58 / 44 / 5 15 17 96 E-Mail: janne@octola.com Internet: www.octola.com Octola Lodge: zwölf exklusive Suiten Octola Villa: exklusive Villa mit zwei Schlafzimmern Octola – Internationaler Flughafen Rovaniemi: 20 min. Privater Hub­ schrauberlandeplatz ist verfügbar

134


135




– auch die neueste Ausgabe dieser beliebten Bildbandreihe präsentiert wieder außergewöhnliche Verwöhnhotels für lange Wochenenden oder Urlaube. Das Ziel aller Wohlfühlhotels und Ferienvillen ist es, Ihnen wieder einige romantische Tage zum Relaxen und Entspannnen zu ermöglichen. Die Empfehlungen reichen von zahlreichen Domizilen in Österreich sowie gastfreundlichen „Hideaways“ in Deutschland, der Schweiz, Italien und auf Mallorca bis ins finnische Lappland. Insgesamt stellen wir Ihnen 31 liebenswerte „Refugien für die Seele“ mit erstklassigen Bildern und kurz­weiligen Texten vor.

23

Klocke

Die schönsten Hotel-

und Genießeroasen

Verlag

Klocke Verlag