{' '} {' '}
Limited time offer
SAVE % on your upgrade.

Page 1

Die schรถnsten Hotel-

und GenieรŸeroasen

Klocke Verlag


Berghotel Maibrunn, Deutschland


Die schรถnsten Hotel- und GenieรŸeroasen Band 21

Klocke Verlag


Š Florian Bachmeier

Bio-Hotel Stanglwirt, Deutschland


W i l l k o m m e n z u r L a n d pa rt i e

Schon zum 21.Mal weckt unsere beliebte Bildbandreihe LANDPARTIE die Sehnsucht nach einer Auszeit auf dem Land: Weit weg vom Alltag einfach mal die Seele baumeln lassen und in aller Ruhe die Natur, die Zweisamkeit und eine gute Küche genießen. Jede der von uns persönlich ausgesuchten Destinationen bietet dafür optimale Bedingungen und krönt unbeschwerte Urlaubstage mit einzigartigen Naturerlebnissen, entspannenden Wellnessfreuden, exzellenter Kulinarik und einer Gastlichkeit, die wirklich noch von Herzen kommt – egal, ob es einen eher in die Berge mit ihren majestätischen Gipfeln, kühlen Wäldern und erfrischenden Bergseen, an die kilometerlangen Sandstrände der deutschen Nord- und Ostsee oder in den warmen Süden Europas zieht. Und es gibt wohl kaum jemanden, der nicht schon beim Durchblättern anfängt, seine nächste Alltagsflucht zu planen. Denn von Sylt bis Zermatt, vom Timmendorfer Strand bis nach Mallorca präsentiert sich jedes LANDPARTIE-Domizil wie ein hocheffektives Mittel gegen Stress, Winter-Blues oder Langeweile. So wie das barefoot Hotel von Til Schweiger im Ostseebad Timmendorfer Strand, dessen einzigartiges Konzept sich vom unkomplizierten Lebensgefühl der amerikanischen Ostküste und der pazifischen Lässigkeit Malibus inspiriert zeigt. Im Ratscher Landhaus lernt man die Steiermark von ihrer sinnenfreudigsten Seite kennen und im legendären Fünf-SterneBiohotel Stanglwirt in Tirol entspannt man in der neuen, insgesamt 12 000 Quadratmeter großen Wellnesswelt. Ein Höchstmaß an Luxus und Privatsphäre bieten u. a. das Chalet Resort LaPosch in der Tiroler Zugspitzarena, das Severin*s – The Alpine Retreat in Lech am Arlberg oder die Kaiserlodge am Fuße des Wilden Kaisers. Sonnenfans begeistert dagegen eher die spanische Insel Mallorca, wo z. B. das erst 2018 eröffnete Fünf-Sterne-BoutiqueHotel Palacio Can Marques Luxus und Genuss in einem liebevoll restaurierten Palazzo aus dem 18. Jahrhundert bietet. Im authentischen Nordosten der Insel verwöhnt das herrschaftliche Carrossa Hotel Spa Villas Erholungsuchende mit Ruhe, Wellness- und Genusskultur auf höchstem Niveau.

Thomas und Martina Klocke Herausgeber


Die schönsten Hotel- und Genießeroasen Band 21 Klocke Verlag GmbH Höfeweg 40, 33619 Bielefeld Telefon: 05 21 / 9 11 11-0, Telefax: 05 21 / 9 11 11-12 E-Mail: info@klocke-verlag.de Internet: www.klocke-verlag.de 1. Auflage 2019 Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Verlages. Alle Rechte vorbehalten, insbesondere die der Übersetzung, Vervielfältigung, Übertragung durch Bild- oder Tonträger, Mikroverfilmungen oder Übernahme in Datensysteme. Titelfoto: Senhoog Apartment / Ydo Sol Fotos: Ydo Sol, Klaus Lorke, Günter Standl, vorgestellte Hotels Texte: Gabriele Isringhausen, Gundula Luig-Runge, Sabine Herder, Bernd Teichgräber Grafische Gestaltung: Sabina Winkelnkemper, Claudia Stepputtis Bildbearbeitung: Klocke Medienservice Holger Schönfeld, Birgit Lahode Produktion: Claudia Schwarz, Diana Wilking Vertrieb: Stephan Klocke Druck: Heidenreich Print GmbH, Bünde Gedruckt auf Omnigloss der IGEPA Printed in Germany ISBN: 978-3-934170-96-4


I n ha lt

Senhoog

Senhoog Sylt / Deutschland 10

Hotel Restaurant Gut Altona

Severin*s Resort & Spa Keitum, Sylt /Deutschland 14 Söl’ring Hof Sylt Rantum, Sylt /Deutschland 18 Severin*s Resort & Spa

barefoot Hotel Timmendorfer Strand /Deutschland 22

Weinhaus Henninger

Hotel Restaurant Gut Altona Dötlingen, Altona /Deutschland 26 Weinhaus Henninger Kallstadt /Deutschland 30

Söl’ring Hof Sylt

Hotel und Restaurant Die Reichsstadt Gengenbach /Deutschland 34 Jordan’s Untermühle Köngernheim /Deutschland 38

Hotel und Restaurant Die Reichsstadt

HOTEL & RESTAURANT heyligenstaedt Gießen /Deutschland 42

Jordan’s Untermühle

barefoot Hotel 7


Hotel Am Medemufer Otterndorf /Deutschland 46 Hotel Am Medemufer

Ratscher Landhaus Ratsch a. d. W. / Deutschland 50

Alte Post Holzkirchen

Burg Schwarzenstein Geisenheim-Johannisberg /Deutschland 54 Sonnenalp Resort Ofterschwang, Oberallgäu / Deutschland 58

Burg Schwarzenstein

Romantik Hotel Chalet am Kiental Herrsching am Ammersee/ Deutschland 62 Alte Post Holzkirchen Holzkirchen / Deutschland 66

Berghotel Maibrunn

Berghotel Maibrunn St. Englmar/ Deutschland 70 Natura Hotel Bodenmais/ Deutschland 74 Sonnenalp Resort

Romantik Alpenhotel Waxenstein Grainau / Deutschland 78

Natura Hotel

Hotel Berghof Zermatt /Schweiz 82 Alpenchalet Jungholz Jungholz /Ă–sterreich 86 Romantik Hotel Chalet am Kiental

Alpenchalet Jungholz 8


Chalet Resort LaPosch Biberwier, Tirol-Zugspitzregion /Österreich 90 Chalet Resort LaPosch

Hotel Jerzner Hof Jerzens im Pitztal/ Österreich 94

Hotel Sonus Alpis

Kaiserlodge Scheffau am Wilden Kaiser/Österreich 98 Bio-Hotel Stanglwirt Going, Tirol/Österreich 102

Kaiserlodge

Severin*s – The Alpine Retreat Lech am Arlberg /Österreich 106 Hotel Saltus Jenesien, Südtirol /Italien 110

Carrossa Hotel Spa Villas

Hotel Sonus Alpis Kastelruth, Südtirol/ Italien 114 Carrossa Hotel Spa Villas Artà, Mallorca/Spanien 118 Severin*s – The Alpine Retreat

Hotel Glòria de Sant Jaume Palma de Mallorca /Spanien 122

Hotel Glòria de Sant Jaume

Sa Creu Nova Art Hotel & Spa Campos, Mallorca/Spanien 126 Palacio Can Marques ***** Grand Luxe Palma de Mallorca/Spanien 130 Palacio Can Marques ***** Grand Luxe

Hotel Saltus 9


L u x u r i ö s e L a n d h ä u s e r a u f S y lt

T

S e n ho o g

raumhafte Sonnenuntergänge, Champagner nicht nur im Glas, sondern auch in der Luft, entspannende Spaziergänge am Strand und eine gastronomische Vielfalt, die einzigartig ist, nicht umsonst ein Dauerbrenner und seit vielen Jahren eine der beliebtesten Urlaubsdestinationen in Deutschland! Wer höchste Privatsphäre schätzt, wählt statt eines Hotels immer häufiger ein Luxus-Ferienhaus. Die SenhoogApartments bieten auf Sylt in Morsum und in Westerland zwei höchst exklusive Domizile. Roter Backstein, Reetdach, weiße Sprossenfenster – am Ostrand von Morsum liegt direkt am Golfplatz und mit unverbautem Blick auf das Meer das Senhoog Morsum. Das Design-Ferien haus befindet sich auf einem 1000 Quadratmeter großen Grundstück, ist von einem gepflegten Garten umgeben und bietet

10

Am Ortsrand von Morsum liegt mit unverbautem Blick auf das Meer das Senhoog Morsum.


11


Senhoog

mit 165 Quadratmetern Wohnfläche vier Erwachsenen und zwei Kindern aus­reichend Platz. Ideal also für Familien oder befreundete Paare. Es gibt zwei Schlafzimmer und zwei Bäder sowie eine „Piraten­k oje“ für die Kinder. Im Wohnzimmer spendet ein wunderschöner, schwedischer Kachelofen wohltuende Wärme und Gemütlichkeit. Der Wohnraum ist mit dem Es szi m mer u nd ei ner perfekt ausgestatteten Luxusküche von Gaggenau eingerichtet. Umgeben von einem typischen Sylter Natursteinwall, liegt strandnah in einer ruhigen Seitenstraße das luxuriöse Senhoog Westerland, in dem vier Gäste mit jeglichem Komfort auf 125 Quadratmetern ihren Aufenthalt genießen können. Gemütliche DesignSofas von Fritz Hansen, bequeme Sessel, kuschelige Kissen, moderne Kunst, ausgesuchte Accessoires und Unterhaltungsmedien vom Feinsten machen dieses Domizil zu einer wahren „Wohlfühl-Oase“. Die Terrasse mit den klassischen Garpa-Möbeln, Klafs SaunaCube, zwei Original-Strandkörben und einem Original-Weber-Gasgrill – macht die Urlaubsidylle perfekt. Beide Objekte eignen sich auch hervorragend für Urlaub mit Hund.

Das strandnahe, exklusive Senhoog Westerland ist mit jeglichem Komfort für anspruchsvolle Gäste ausgestattet.

Senhoog Apartment Rental Lerchenweg 14 D-25980 Sylt T: 0 46 51 / 8 86 59 04 F: 0 46 51 / 9 67 85 83 www.landhaus-sylt.com Preise je nach Reisezeit zwischen 350 und 550 Euro pro Tag

12


13


Fünf-Sterne-Superior-Refugium am Rande von Keitum

Se v e r i n * s R e s o rt & S pa

D

as Severin*s Resort & Spa liegt direkt am Wattenmeer und in einer wunderschönen Naturlandschaft am Rande des bezaubernden Kapitänsdorfes Keitum. Im authentischen Friesenhausstil gebaut, mit dem längsten Reetdach Europas, bietet es Sylt-Feeling pur sowie eine angenehme Kombination aus Moderne und Behaglichkeit. Mit 62 Zimmern und Suiten sowie 27 Studios, Appartements und Villen mit bis zu 400 qm erfüllt das Severin*s vielfältigste Urlaubswünsche für jeden Anspruch. Das exklusive Spa lädt auf 2 000 qm mit einem glasüberdachten Pool, vier Saunen, Hamam und einer geschützten Außenterrasse zur Entspannung ein. Das kompetente Spa-Team verwöhnt mit Massagen,

14


15


S e v e r i n * s R e s o rt & S pa

Wärme- oder Erlebnisbehandlungen und einem exzellenten Beauty-Programm. Ein besonderes Highlight ist die Private-Spa-Suite für eine Auszeit zu zweit sowie das neue La Biosthétique Hair Spa. Hier steht den Gästen eine Marke zur Verfügung, die auf den modernsten biochemischen und dermatologischen Erkenntnissen der Wissenschaft beruht und für jede Haar- und Kopfhautsituation eine gezielte Pflegemethode bietet. Alle Produkte sind in ihrer Synergiewirkung perfekt aufeinander abgestimmt. Darüber hinaus zeichnet sich das Resort durch seine feine, mit Leidenschaft inszenierte Gastronomie aus, für die der Küchenchef Benjamin Zehetmeier verantwortlich ist. Das Restaurant „Tipken’s“ verbindet landestypische Gerichte mit einigen der besten Produkte und Aromen der Welt. Im „Hoog“ wird Traditionelles aus der regionalen und überregionalen Küche serviert.

16

Severin*s Resort & Spa Owner: Kurt Zech Managing Director: Christian Siegling Am Tipkenhoog 18 D-25980 Keitum/Sylt T: 0 46 51 / 46 06 60 F: 0 46 51 / 46 06 65 00 info@severins-sylt.de www.severins-sylt.de 62 Zimmer und Suiten, 22 Appartements und Studios, 5 Villen, Preise abhängig von Kategorie und Saison ab 290 Euro pro Nacht inklusive Frühstück und Spa Entfernung vom Flughafen: 15 Minuten mit dem Auto


17


Der Traum vom Haus am Meer

S ö l’r i n g Ho f

S

eit gut 20 Jahren lebt und arbeitet Spitzenkoch Johannes King, der bereits mit 30 Jahren seinen ersten Michelin-Stern im ehemaligen Berliner Top-Restaurant „Grand Slam“ erkocht hat, auf Sylt. Kurz vor der Jahrtausendwende war der gebürtige Schwarzwälder für ein ganz besonderes Projekt auf die Insel gekommen: die Eröffnung des Söl’ring Hofs, damals eines der exklusivsten Häuser der Dorint AG. „Die grandiose Lage direkt in den Dünen, der freie Blick über den Strand auf die Nordsee und das allgegenwärtige Meeresrauschen haben mich von Anfang an begeistert“, erinnert sich der passionierte Wahlsylter. „Und daran hat sich bis heute eigentlich nichts geändert, fast jeden Tag gibt es Momente, in denen ich innehalte und die Schönheit dieses Fleckchens bewundere.“ Vielleicht hat der rührige Gastgeber, der unter anderem gemeinsam mit seiner Ehefrau Selina Müller-King einen Genuss-Shop in Keitum betreibt, in dem die Lieblingsprodukte des ZweiSterne-Kochs sowie ausgewählte Sylter Spezialitäten verkauft werden, dafür in Zukunft etwas mehr Zeit. Denn im August 2018 hat er die gesamtverantwortliche Führung des Zwei-SterneRestaurants offiziell an die Restaurantleiterin und Sommelière Bärbel Ring und den Küchenchef JanPhilipp Berner übertragen. Die Stabübergabe kam für Söl’ring-Hof-Kenner jedoch

18

Garanten für einzigartige Genussmomente: Gastgeber Johannes King, Restaurantleiterin Bärbel Ring und Küchenchef JanPhilipp Berner.


19


S ö l’ r i n g H o f

nicht wirklich überraschend. Denn schon 2015 hatte Jan-Philipp Berner die Leitung der Zwei-Sterne-Küche übernommen und sie mit eigenen Ideen innovativ und konsequent weiterentwickelt, ohne dabei die Tradition des Restaurants über Bord zu werfen. Das beweist nicht nur die Tatsache, dass JanPhilipp Berner im Duo mit Johannes King für ihre gemeinsam entwickelte authentisch norddeutsche Küche vom Gault&Millau zum „Koch des Jahres 2019“ gekürt wurde, sondern auch die Wahl der Vereinigung der Jeunes Restaurateurs d’Europe, die den jungen Kochkünstler zum „Talent des Jahres 2019“ gewählt haben. „Ich sehe den Söl’ring Hof auch in Zukunft als Nummer eins im Norden“, erklärt Jan-Philipp Berner, „und freue mich sehr, das Restaurant gemeinsam mit Bärbel auf dem gleichen Niveau weiterzuführen. Auch die vielfach ausgezeichnete Restaurantleiterin und Sommelière Bärbel Ring sieht das Haus weiterhin mit einem anspruchsvollen Zwei-Sterne-Restaurant und einem herausragenden Weinkeller: „Das ist unsere Geschichte und unsere Zukunft.“ Das neue Restaurant-Führungsduo hat die Gastlichkeit und die Liebe zum Detail von Johannes King mit den Jahren nicht nur adaptiert, sondern verinnerlicht. Und die Gäste und das Team wissen sehr genau, wie sehr sie für diejenigen Leistungen stehen, die der Guide Michelin schon seit 2004 mit zwei Sternen adelt. Bärbel und Jan-Philipp spielen schon seit Jahren die zentrale Rolle im Restaurant des Söl’ring Hof. Nun ist es an der Zeit, dass die beiden auch offiziell die Lorbeeren ihrer leidenschaftlichen Arbeit ernten“, erklärt Johannes King, der in Zukunft selbstverständlich zur Stelle sein wird, wenn die Küche Unterstützung braucht, sein Herzblut aber verstärkt in seine Rolle als Patron und Gastgeber des luxuriösen HIDEAWAYS HOTELS fließen lassen möchte.

Söl’ring Hof Sylt Gastgeber und Patron: Johannes King Am Sandwall 1 D-25980 Rantum / Sylt T.: 0 46 51 / 83 62 00 E-Mail: soelring-hof@ hommage-hotels.com Internet: www.soelring-hof.de oder www.hommage-hotels.com Preise: DZ ab 495 Euro inkl. Frühstück Öffnungszeiten Küche: ab 18.30 Uhr, Ruhetag: Sonntag

20


21


Lässiges Domizil am Timmendorfer Strand

ba r e f o o t Ho t el

I

m Juli 2017 öffnete in Timmendorfer Strand an der Ostsee das barefoot Hotel seine Türen. Das Domizil besticht schon von außen durch eine schneeweiße Fassade, durch große Holzbalkone, Fensterläden und Dacherker. Die einstige Villa (erbaut um 1900) ist eines der ältesten Häuser an der Lübecker Bucht. Für die Inneneinrichtung zeichnet der Bauherr, die Jasika Holding, in Kooperation mit dem Filmemacher Til Schweiger verantwortlich. Nur 200 Meter vom Strand entfernt, am schönen Kurpark gelegen, entstand so ein ganz besonderes Domizil für Entspannungsuchende – inspiriert vom unkomplizierten Lebensgefühl der amerikanischen Ostküste und der

© Nikolaj Georgiew

Beim Interieur führte Til Schweiger Regie.

22


23


barefoot Hotel

pazifischen Lässigkeit Malibus. Mit natürlichen Materialien und warmen Naturtönen wurde ein familiärer Ort mit Seele geschaffen, in dem man sich vom ersten Moment an wie zu Hause fühlen soll. Den Gast erwarten 57 Zimmer und Suiten – einige davon sind sogar mit privater Sauna ausgestattet – in denen sich das höchst ansprechende Wohnkonzept des Hauses fortsetzt. Ein gemütlicher Lounge-Bereich mit Kamin, eine mediterrane Terrasse sowie der Spa- und Fitnessbereich inklusive Sauna komplettieren das Angebot. In unmittelbarer Nähe befinden sich ein gut ausgestatteter Tennisplatz und ein 36-LochGolfplatz. Die Küche überzeugt mit authentischen Rezepten, frischen Produkten aus der Region und perfekter Zubereitung. Dazu hervorragende Weine, ein herzlicher Service – Harmonie für alle Sinne mit Wohlfühlgarantie!

24

barefoot Hotel Timmendorfer Strand Geschäftsführer: Mirko Stemmler Schmilinskystraße 2 D-23669 Timmendorfer Strand T: 0 45 03 / 76 09 10 00 reservierungsanfrage@ barefoothotel.de www.barefoothotel.de 57 Zimmer und Suiten, Preise je nach Kategorie und Saison: Doppelzimmer 95 bis 390 Euro inkl. Frühstück Entfernung vom Flughafen: Hamburg 78 km


25


G u t s h a u s - O a s e i m N at u r pa r k W i l d e s h a u s e r G e e s t

Ho t e l R e s ta u r a n t G u t A lt on a

M

itten im schönen Naturpark Wildeshauser Geest liegt eingebettet zwischen Wäldern, Mooren und Heideflächen das pittoreske Dörfchen Altona, ein Ortsteil von Dötlingen. Hier schlängelt sich der Altonaer Mühlbach, ein Nebenfluss der Hunte, durch die Wiesen. Es ist eine beschauliche Landschaft, die man mit dem Fahrrad, auf Wanderungen, sogar mit dem Kanu oder auf dem Rücken der Pferde erkunden kann. Sehenswerte Städte wie Oldenburg oder Bremen mit Museen, Cafés und Geschäften sind in einer halben Autostunde erreichbar. Dötlingen ist die Heimat von Inka und Heiner Ahrmann. Hier führen sie mit Herzlichkeit und viel Engagement ihr Vier-Sterne-Hotel Gut Altona. Am 16. September 2016 geriet die Welt der Hoteliersfamilie jedoch aus den Fugen. An diesem Tag vernichtete ein Flammeninferno das Haupthaus ihres Hotels. „Es war ein Schock, aber wir waren froh, dass niemand zu Schaden gekommen war, und beschlossen sofort den Wiederaufbau. Das Anwesen befindet sich seit 1888 in Familienbesitz. Inzwischen sind auch unsere Kinder Vincent, Malte und Nele im Unternehmen. Da muss man

26

Hoteliersfamilie Ahrmann


27


Ho t e l R e s t a u r a n t G u t A l t on a

an die Zukunft denken. Wir lieben historische Gutshäuser. In diesem Stil sahen wir unser neues Haus. Wir haben Wert auf heimische Materialien wie Eiche oder Blaubasalt-Fußböden gelegt, wollten eine Symbiose aus Historie und Moderne. Im vergangenen Herbst konnten wir endlich wieder eröffnen“, erzählt die charmante Gastgeberin. Entstanden ist ein architektonisches Schmuckstück, bestehend aus Restaurant, Bar, Tagungsräumen, Küche und fünf neuen Hotelzimmern. Schon die schöne Lobby mit ihren blauen Sofas, einem Kronleuchter und modernen Designerlampen lädt zum Verweilen ein. Eine alte Standuhr erinnert ebenso an vergangene Zeiten wie die Ahnengalerie in Form großer Schwarz-Weiß-Fotografien. Die Zimmer bestechen durch italienische Designermöbel, Komfort und Gemütlichkeit. Es sind Wohnoasen, in denen man sich sofort heimisch fühlt und gern länger verweilen möchte. Das 100 Hektar große Areal mit seinem alten Baumbestand bietet mehrere Gästehäuser – eine Oase der Ruhe und die passende Location für unvergessliche Events: „Die Menschen lieben es, in dieser malerischen Umgebung ihre Hochzeit zu feiern. Unsere rustikale Festscheune bietet dazu ebenso den passenden Rahmen wie der elegante Saal oder eine der vielen neu gestalteten Räumlichkeiten. Platz gibt es für bis zu 300 Gäste“, so Inka Ahrmann. Besonders schön: Bei Hochzeiten läuten die Glocken des Glockenturms, der sich auf dem Haupthaus befindet. Romantischer kann man sich kaum das Ja-Wort geben. Natürlich kommt auch die Kulinarik in diesem Refugium nicht zu kurz. Küchenchef Georg Schumacher hat es nach Stationen auf Mallorca und in Österreich in die Heimat zurückgezogen. Jetzt verwöhnt der 42-jährige Feinschmecker im Hotel Altona mit einer feinen regionalen Küche, lässt seine Erfahrungen und mediterrane sowie manchmal asiatische Komponenten einfließen: „Wir möchten den Gästen Abwechslung bieten. Bei uns bekommt man ein Sashimi-Tatar vom Gelbflossenthunfisch ebenso wie ein Wiener Schnitzel vom Kalb. Unsere Produkte beziehen wir überwiegend von regionalen Anbietern. Wild kommt aus der eigenen Jagd von meinem Bruder Peter, bestes, hochwertiges Fleisch von der hiesigen Fleischerei Thale aus eigener Schlachtung und Obst sowie Gemüse vom Hof Heinemann aus Wildeshausen. Wir unterstützen nachhaltige Landwirtschaft“, erklärt der Koch. Ein gut sortierter Weinkeller komplettiert all das Gute, das in diesem Haus aus der Küche kommt. Wer während seines Aufenthaltes im Hotel Altona einmal abtauchen möchte – es besteht eine Kooperation mit der nahe liegenden Wellnessoase „Auszeit Wildeshausen“.

28

Hotel Restaurant Gut Altona Gastgeber: Familie Ahrmann Wildeshauser Str. 34 D-27801 Dötlingen-Altona T: 0 44 31 / 95 00 F: 0 44 31 / 16 52 info@gut-altona.de www.gut-altona.de 87 Zimmer Übernachtungspreise: DZ 90 – 150 Euro inklusive Frühstück, diverse Arrangements Öffnungszeiten Küche: 12.00 – 14.00 Uhr und 18.00 – 21.30 Uhr Vinothek, Tagungs- und Festräume, Hunde: 6,50 Euro, Kinderspielplatz, Sonnenterrasse


29


GenieSSen auf gut pfälzisch

W e i n ha u s H en n i n g er

D

en schönsten Blick auf das pfälzische Kallstadt haben Gäste von den Rebhängen oberhalb des kleinen Weindorfs. Links das Gebäude der Winzergenossenschaft, mittig im Ortskern das schieferne Zwiebeltürmchen der Kirche, das malerisch die roten Ziegeldächer überragt. In der Ferne ist Heidelberg zu sehen. Malerisch an der deutschen Weinstraße gelegen, bietet einer der bekanntesten Weinorte der Pfalz viele lohnenswerte Ein- und Ausblicke. Untrennbar mit den Grundfesten Kallstadts verbunden und Anlaufpunkt für Fest- und Tafelfreuden ist seit jeher das Weinhaus Henninger. Das stattliche Anwesen in der Ortsmitte wurde bereits 1615 erbaut. 1855 begann Johannes Henninger II. mit dem Weinverkauf über eine Gaststätte, die zu späteren Zeiten oft zum Treffpunkt auch von Prominenz aus Wirtschaft und Politik sowie von Winzern wurde. Die legendäre Wirtin Luise Henninger machte aus dem schlichten Gutsausschank eine Pilgerstätte für Genießer, die regionale Köstlichkeiten und gute Weine schätzen. An der Beliebtheit der gastlichen Adresse, die sich heute als Vier-Sterne-Hotel mit Restaurant zeigt, hat sich nichts geändert. Genuss-Reisende aus nah und fern zieht es immer wieder an diesen ganz besonderen Ort. Ein Haus, wie es Stammgäste lieben: viel Gemütlichkeit, ein lauschiger Innenhof, frische Pfälzer Küche und die Weine aus der Region. „Beim Henninger“ einzukehren, ist längst zum geflügelten Wort unter Weinfreunden geworden. Sich individuell dem Pulsschlag der Gäste anzupassen, auf Basis der Tradition sich den Anforderungen der modernen Zeit zu stellen, das gelingt Direktorin Rita Sauer samt jungem und herzlichem Team mit viel Freude am Gastgebertum. Was darf es bitteschön sein? Kenner des Hauses lieben die authentische Pfälzer Küche auf höchstem Niveau. Geschmackvolle Grundlage dafür sind die Originalrezepte der Weinhaus-Wirtin Luise Henninger, die mit Gespür und Sachverstand behutsam weiter-

30


31


Weinhaus Henninger

entwickelt wurden. Nicht wegzudenken sind Klassiker wie das legendäre Wiener Schnitzel mit lauwarmem Kartoffelsalat oder Kalbsnieren in Cognacrahm. Mehr Kreativität in der Zubereitung und auf dem Teller bietet hingegen die monatlich wechselnde, verfeinerte Regional- und Saisonküche mit besten Produkten, die überwiegend aus der Umgebung stammen. Den Fokus auf Pfälzer Winzer legt die Weinkarte mit rund 200 Positionen. Sie listet deshalb alles, was auf der Südlichen Weinstraße Rang und Namen hat. Auf der stylishen „Weinbar“-Terrasse kann man nach Herzenslust die edlen Tropfen probieren. Für ein verlängertes Wochenende oder gleich für einen ganzen Urlaub empfehlen sich die äußerst schicken, modernen Zimmer und Suiten im Stammhaus, die mit zeitgemäßem Vier-Sterne-Komfort und vielen individuellen Details überzeugen. Wer es ein wenig rustikaler mag, quartiert sich in der Dependance „Zum Weissen Ross“ gleich vis-à-vis dem Henninger ein. Beide Unterkünfte sind ein idealer Ausgangspunkt, um die Pfalz kennen und lieben zu lernen! Kurzum: Kaum ein Haus verfügt über eine so persönliche Note wie dieses.

Weinhaus Henninger Direktorin: Rita Sauer Weinstraße 93 D-67169 Kallstadt T: 0 63 22 / 22 77 rezeption@weinhaushenninger.de www.weinhaus-henninger.de

32


33


Fa m i l i ä r e s L i f e s t y l e - H o t e l

H ot el u n d R e s ta u r an t Di e R ei c h s s ta d t

W

er auf den Spuren des heiligen Jakobus den Kinzigtäler Jakobusweg von Loßburg bis Gengenbach entlangpilgert, der wird für die Mühen des Unterwegsseins gleich in zweifacher Hinsicht belohnt. Zum einen ist es die ursprüngliche Natur- und Erholungslandschaft des Kinzigtals, die den Wanderer als einladender Blickfang begleitet. Zum anderen ist das fein herausgeputzte Fachwerkstädtchen Gengenbach ein echter Hingucker und vor allem die verwinkelten Gassen laden zu einem gemütlichen Rundgang ein. Gelangt man auf den Marktplatz vor dem majestätischen Rathaus, glaubt man, noch etwas vom Flair der alten „Freien Reichsstadt“ zu spüren. Alte Eingänge, winkelige Erker, ehrfurchtsvolle Jahreszahlen und im Sommer die einladende Blumenpracht prägen das anschauliche Zeitbild, das keineswegs seinen Bezug zur Vergangenheit verleugnet. Und so wächst im Reisenden rasch der durchaus verständliche Wunsch, ein oder mehrere

34


35


H o t e l u n d R e s ta u r a n t D i e R e i c h s s ta d t

Ferientage an diesem ganz besonderen Ort zu verbringen. Wo Atmosphäre, Stil des Hauses sowie gebotene Gaumenfreuden und Gastfreundschaft in idealer Harmonie ausschwingen, muss man Kennern der Region das Hotel „Die Reichsstadt“ längst nicht mehr vorstellen. In der Engelgasse haben sich Carmen und Gerhard Hummel ein zauberhaft individuelles Vier-Sterne-Hotel geschaffen, das sich heute mit seinen denkmalgeschützten Mauern in Verbindung mit moderner Architektur als erstes Haus am Platz zeigt und gleichzeitig als familiärstes Lifestyle-Hotel in der Ortenau seinen neuzeitlichen Charme nicht verleugnet. Als eingespieltes Duo ergänzt sich das sympathische Ehepaar – er gelernter Koch, sie Innenarchitektin – perfekt. Alles bei den Hummels ist so, wie man es sich von einem privat geführten Hotel erwünscht. Wer im Hotel eincheckt, begibt sich auf eine kleine Reise zu den Wurzeln des guten Geschmacks: Kulinarisch und atmosphärisch darf sich der Gast bestens umsorgt fühlen. Mit viel Gespür für Ambiente und Atmosphäre wurden 26 Zimmer und Suiten stilsicher in Szene gesetzt. Jedes ein Unikat mit klaren Linien und Bühne für Design am Puls der Zeit. Wo der Alltag keinen Zutritt, findet sind man im Spa mit diversen Saunen, Rotlichkabine, Powernapping-Liege oder auf der überdachten Open-Space-Terrasse kostbare WohlfühlMomente. Der perfekte Ort, an dem man sich gedanklich schon einmal auf die bevorstehenden Darbietungen aus Küche und Keller einstimmen kann. Ob Feinschmeckerfrühstück oder kulinarische Köstlichkeiten im sommerlichen Garten-Restaurant zwischen prächtig blühenden weißen Hortensien und Lavendel, Zypressen und Olivenbäumchen: Gerhard Hummel und seine Küchenbrigade verwöhnen den feinen Gaumen mit gehobener, moderner Regionalität. Die konsequente Produktauswahl beginnt schon bei der Auswahl der Lieferanten. Gemüse und Kartoffeln kommen ebenso wie Kalb und Schwein von Bauern aus der näheren Umgebung. Die beste Garantie für Frische und Geschmacksgüte. Gang für Gang genießt der Gast die leckeren humm’lischen Kreationen, bis der Genuss mit einer Dessertvariation unter dem Sternenhimmel ausklingt. Nicht weniger eine Entdeckung wert ist am Abend die Sky-Lounge unter dem Gengenbacher Himmel. Während der Rotwein vom regionalen Winzer geheimnisvoll im Glas schimmert, geht der Blick über die Gässchen hinauf auf die Schwarzwaldhügel und Weinhänge. Dann bleibt die Zeit stehen – zumindest für eine kleine Weile.

36

Hotel und Restaurant Die Reichsstadt Gastgeber: Carmen und Gerhard Hummel Engelgasse 33 D-77723 Gengenbach T: 0 78 03 / 96 63 - 0 F: 0 78 03 / 96 63 10 info@reichsstadt.de www.diereichsstadt.de Öffnungszeiten Küche: 12.00 – 14.00 Uhr und 18.30 – 21.30 Uhr Ruhetag: Montag


37


I m L a n d d e r ta u s e n d H ü g e l

J or d a n ’s U n te r mü hl e

M

it seinem einzigartigen Terroir für Weinbau liegt Rheinhessen in dem weiten Dreieck am Rhein bogen zwischen Mainz, Worms, Alzey und Bingen. Das „Land der tausend Hügel“, wie die Region auch genannt wird, gilt als größtes Weinanbaugebiet Deutschlands und ist mit Sonne reich gesegnet. Malerische Städte mit Geschichte und kulturellen Schätzen wechseln sich mit schmucken Dörfern, umgeben von Reebenmeeren, ab. Kein Zweifel: Rheinhessen ist schön, und die Rheinhessen haben ihre ganz persönliche, beinahe mediterran anmutende Lebensart. Immer nah an Wein und vielfältigen Genuss- und Einkehrmöglichkeiten ist man bei ausgedehnten Wanderungen. Anspruchvolle Wandermöglichkeiten finden ambitionierte Wanderer mit dem rheinhessischen Jakobsweg von Bingen nach Worms. Für alle, die auf der Suche nach wunderschönen Ausblicken und Eindrücken sind, ist der Erlebnis-Rundweg „Selztal Terroir Routen“ genau das Richtige. Im Rahmen einer Selztalwanderung gelangt der Reisende an eine ganz besondere Stätte atmosphärischer und kulinarischer Freuden: das märchenhaft anmutende Anwesen von Jordan’s Untermühle in Köngernheim inmitten von Wiesengründen. Das dorfähnliche Ensemble aus dem 16. Jahrhundert mit altem Baumbestand, dem idyllischen Garten und verschiedenen Gastronomiekomplexen zeigt sich so, als sei es ein wenig der Zeit entflohen. Und doch stellt man sich in dem schmucken Vier-Sterne-Wellnesshotel von Martina und Gerhard Jordan, tatkräftig unterstützt von Sohn Niclas, den Ansprüchen unserer Zeit. Das Haus, das für eine gewachsene gastro-

38


39


Jordan’s Untermühle

nomische Kultur mit regionalen Wurzeln steht, die es sich lohnt zu pflegen, möchte man mit Engagement und Liebe zum Gastgeberberuf in die Zukunft führen. Entsprechend geschätzt wird das Refugium von zahlreichen Stammgästen, die oft von weither anreisen. Hier kann man bei all dem Hotelkomfort die Hektik des Alltags hinter sich lassen, in der Wohlfühl-Atmosphäre der 48 Zimmer schwelgen und neben kulinarischen Köstlichkeiten das bekannt vielseitige Angebot der Untermühle genießen. Nicht umhin kommt man, dem 1000 Quadratmeter großen „Herz & Rebe SPA“ einen Besuch abzustatten. Das Wellnessreich des Wohlgefühls erfreut die Gäste nicht nur mit einer Badelandschaft, deren ganzjährig beheizter Pool von innen durch eine Schleuse nach draußen geht, sondern ebenso mit einer modernen Saunawelt. Dazu gehören eine Biosauna, finnische Sauna, Dampfbad, ein Outdoor-Kaltwasserbecken im Naturteich-„Look“, textilfreie Ruhe- und Aufenthaltsbereiche – und als Highlight mehrere komfortable Cabanas zum Entspannen mit Privatsphäre. In einem lichtdurchfluteten Yoga-Raum gibt Martina Jordan entsprechende Kurse. Sehr schön die zwei SPA-Suiten mit frei stehender Badewanne, großzügigem Balkon und malerischem Blick auf den Wellnessgarten. Herzstück des familiären Privathotels ist das urgemütliche Restaurant „Brot & Bouquet“ mit angegliederter Vinothek. Gäste kommen in den Genuss einer raffinierten Landküche mit überwiegend regionalen Produkten sowie ausgefallenen kulinarischen Interpretationen im Wintergarten-Restaurant mit angeschlossener Terrasse. Im Mittelpunkt steht dabei stets der aromatische Geschmack der regionalen Qualitätsprodukte. Begleitend dazu eine große Auswahl an rheinhessischen Weinen, Seite an Seite mit großen Gewächsen aus der Neuen Welt und Südeuropa. Wer ein weiteres „Gastspiel“ in diesem kleinen, feinen Hideaway anstrebt, der kann dies auch im Rahmen von besonderen Momenten tun. Jordan’s Untermühle bietet nicht nur den perfekten Hochzeitsservice mit Restaurant, Vinothek und romantischen Hotelzimmern, das Besondere: Das Hotel verfügt über ein eigenes Standesamt. Kurzum: Jordan’s Untermühle ist der Ort, wo Wünsche in Erfüllung gehen.

40

Jordan’s Untermühle Inhaber: Gerhard und Martina Jordan Außerhalb 1 D-55278 Köngernheim T: 0 67 37 / 7 10 00 F: 0 67 37 / 71 00 99 info@jordans-untermuehle.de www.jordans-untermuehle.de


41


Baukunst trifft auf Kochkunst

H ot e l & Re s ta u r an t Hey l i g e n s ta e d t

F

rüher hätte hier niemand freiwillig übernachtet, doch heute sind Hotels in ehemaligen Fabriken, Ruinen und Lagerhallen ein globaler Trend. Eine wunderbare Verwandlung von einem behutsam restaurierten Industriedenkmal zu einem faszinierenden Hotel und Restaurant hat auch das „heyligenstaedt“ in der Universitätsstadt Gießen erfahren. Die Gemäuer beherbergten einst eine 1876 erbaute Werkzeugfabrik, deren architektonische Ästhetik den Charakter des Gebäudes bis heute bestimmt. Dass Neues in altem Ambiente gut zur Geltung kommt, davon waren auch die Gastgeber Bettina und Markus Leidner überzeugt. Gemeinsam mit einem Investor sowie einem Koffer voller Ideen haben sie dem rot geklinkerten Anwesen neues Leben eingehaucht. Seit der Eröffnung am 1. September 2012 zeigt das HOTEL & RESTAURANT heyligenstaedt, wie man die Schlichtheit alter Industriearchitektur zeitgemäß und modern interpretiert. Und das gleich in zweierlei Hinsicht, sowohl in Bezug auf die kulinarische als auch auf die atmosphärische Erlebnisqualität in den Räumlichkeiten. Von außen ist der Umbau kaum zu erkennen – die Eingangstür ist original erhalten, die Fenster sind zwar neu, aber exakt nach alten Vorlagen gefertigt. Innen jedoch erwartet die Gäste eine spannende Liaison von Architektur und Raumdesign. Mit viel Stilgefühl wurde in jedem Raum eine spezielle Atmosphäre entwickelt. Exklusive Designertapete mit buntem Muster trifft auf freigelegtes, fast 240 Jahre altes Mauerwerk, flauschiger Teppich harmoniert mit antiken Eichendielen, ein schweres schmiedeeisernes Geländer bildet einen gelungen Kontrast zu leichten, halb transparenten bunten Vorhängen. Keines der 20 aparten Zimmer des modernen BoutiqueHotels gleicht dem anderen.

42


43


H o t e l & R e s ta u r a n t H e y l i g e n s ta e d t

Und natürlich spielen auch die Darbietungen aus Küche und Keller in diesem modernen Hotelbetrieb eine zentrale Rolle. Wo Kochkunst und Baukunst aufeinandertreffen, wird Essen zum Erlebnis. Ob ein gemütliches Dinner zu zweit, ein gutes Glas Burgunder oder eine unvergessliche Feier – das Restaurant „heyligenstaedt“ zeigt sich allen Ansprüchen gewachsen. Unverwechselbaren Genuss erlebt der Gast auch bei Zubereitungen vom Josper Grill. Angelehnt an die traditionelle spanische Grillkunst, bietet der Josper Grill ein einzigartiges Geschmackserlebnis. Für die saftige Zartheit, gepaart mit ganz besonderen Raucharomen, ist Chef de Cuisine Markus Leidner verantwortlich. In der ungezwungenen Atmosphäre des Restaurants genießt der Gast das Beste, was die Leidner’sche Erlebnisküche zu bieten hat. Die Leidenschaft fürs Kochen packte den Gastronom bereits im Kindesalter. Die Küche seiner italienischen Mama war immer das Herzstück der Familie, und diesem Grundsatz ist er bis heute treu geblieben. Mit sicherer Hand traditionelle Kochkunst im „Retro Style“ neu und variantenreich zu interpretieren, das gelingt dem Herdkünstler vortrefflich. Passend dazu gibt es edle Tropfen aus dem gut sortierten Weinkeller.

44

HOTEL & RESTAURANT heyligenstaedt Gastgeber: Bettina und Markus Leidner Aulweg 41 D-35392 Gießen T: 06 41 / 4 60 96 50 F: 06 41 / 46 09 65 99 info@hotel-heyligenstaedt.de www.restaurant-heyligenstaedt.de


45


Urlaubsglück in Otterndorf

H o t el Am M ed emu f er

G

anz hoch im nördlichsten Zipfel Niedersachsens erstreckt sich der Landkreis Cuxhaven – ein vielseitiges Urlaubsgebiet zwischen Nordsee, Weser und Elbe. Sandstrände und Dünen, Wattenmeer und Heide, Waldgebiete und Moor – die norddeutsche Landschaft zeigt sich hier von ihrer schönsten Seite. An der Elbmündung östlich von Cuxhaven liegt das beschauliche Nordseebad Otterndorf. Einmal angekommen, kann man ganz entspannt durch die historische Innenstadt schlendern, zu einer romantischen Medemfahrt mit einer Barkasse aufbrechen oder am Strand den Sommer begrüßen, während dicke Pötte auf ihrem Weg von und nach Hamburg gemächlich auf dem Fluss direkt am Grünstrand vorbeiziehen. Wo die Natur das Tempo bestimmt, fällt es besonders leicht, seinen eigenen gedanklichen Wegen nachzugehen und die eigene Mitte zu finden. Im Hotel Am Medemufer bei Dirk und Yvonne Beneke fühlen sich Körper und Seele besonders wohl, denn nichts anderes als das Gefühl von Ausgeglichenheit und Gelassenheit bestimmt den Rhythmus der Urlaubstage an diesem ganz besonderen Ort. Wer bei den Benekes wohnt, ist rasch da-

46


47


Hotel Am Medemufer

heim, wird freundlich aufgenommen und genießt die Wärme norddeutscher Gastfreundschaft. Doch damit ist bei weitem nicht alles über die weiteren Vorzüge des Otterndorfer Privathotels gesagt. Das Thema Wohlfühlen in allen Facetten, das Gespräch von Mensch zu Mensch und natürlich die Qualität der Kulinarik machen das Ferien- und Familienhotel zu einer der angesagtesten Logis-Adressen an der niedersächsischen Nordseeküste. Nach einer ruhig durchschlafenen Nacht vor dem Frühstück schon schwimmen gehen, mit einem duftenden Kaffee in der Hand auf das Flüsschen Medem blicken oder im Garten relaxen, während man sich vielleicht schon einmal gedanklich auf die bevorstehenden Darbietungen aus der Küche einstimmt – das Hotel ist der perfekte Entschleuniger für gestresste Stadtmenschen. Am Abend kommt der Gast im hoteleigenen Restaurant Leuchtfeuer in den Genuss einer regionalen Ess-Kultur im Rahmen des beliebten „AhoiMenüs“ und natürlich dürfen auch saisonale Köstlichkeiten von Land und Meer nicht fehlen. Wer nach all den kulinarischen Köstlichkeiten sein müdes Haupt betten möchte, der kann dies in einem der 38 Zimmer und Suiten im Seaside-Look tun. Das Interieur in weißem Holz, kombiniert mit Stoffen, Kissen und Wandfarben in Blau- und Naturtönen zeigt sich herrlich maritim und nordisch. Die ruhige Lage und der schöne Blick auf das Flüsschen Medem sowie den weitläufigen Garten sorgen für Erholung pur. Einmal im Entspannungsmodus lockt der „MioMare“-Wellnessbereich in der Sole-Therme vis-à-vis dem Hotel. Wohlige Wasser-Wonnen bei 32 Grad verspricht die weitläufige Badelandschaft. In der Sauna, im Dampfbad, im Sprudelkanal oder auf der Massageliege wird der Urlaub rasch zum Wohlfühl-Erlebnis. Es ist gewiss etwas von allem, was das „Geheimnis“ des „Hotel am Medemufer“ ausmacht.

Hotel Am Medemufer Gastgeber: Familie Beneke Goethestraße 15 D-21762 Otterndorf T: 00 49 / (0) 47 51 / 99 99 - 0 info@hotel-am-medemufer.de www.hotel-am-medemufer.de Öffnungszeiten Küche: 18.00 – 21.30 Uhr Ruhetag: keiner

48


49


Für die besonderen Momente im Leben

Rat s che r L an d ha u s

D

ie südsteirische Weinstraße ist die bekannteste und älteste Weinstraße in der Steiermark. Die Weinstraße schmiegt sich entlang südsteirischer Weinhänge, führt über zahlreiche Hügel auf und ab. Weingenießer, Feinschmecker und Naturliebhaber kommen hierher, um die Hektik des Alltags hinter sich zu lassen und die Einzigartigkeit der südsteirischen Weinstraße – ihre kulinarischen Köstlichkeiten und Naturschönheiten – zu erleben. Die Klischees von gastfreundlichen Menschen, kultivierten Weingärten, frisch-fruchtigen Weinen, ausgezeichneten Buschenschänken oder dem „Klapotetz“ als sichtbares Wahrzeichen sind allgegenwärtig und bestimmen den Rhythmus des Lebens. Im Ratscher Landhaus erreicht traditionelle, österreichische Wirtshauskultur einen Höhepunkt. Feinste hausgemachte Mehlspeisen und eine erlesene Kollektion aus 600 südsteirischen und österreichischen Weinen machen das Haus von Familie Muster zu einem erlebnisreichen Zuhause für alle, die Wein und Genuss lieben. Bei Weinverkostungen und Weinseminaren mit dem Hausherrn begeben sich die Weinfreunde auf eine erlebnisreiche Entdeckungsreise durch die berühmte südsteirische Weinkultur. Den Gast mit feinsten Facetten des Wohlfühlens zu verwöhnen, darin zeigen sich Michaela und Andreas Muster wohlgeübt. Alles im Landhaus ist angerichtet für eine Aus-

50

Familie Michaela und Andreas Muster mit ihren beiden Kindern.


51


R at s c h e r L a n d h a u s

zeit vom Alltag. Im Ratscher Landhaus fühlen sich Erwachsene und Kinder pudelwohl. Sehr schön auch die 28 Zimmer, davon zwölf helle und geräumige Panorama-Zimmer mit Blick in die umliegenden Weingärten. Schon beim Frühstück sind die Kids in der Kinderecke in ihrem Element (das Apfelkompott schmeckt wunderbar nach Sommer). Am großen Naturpool mit einem eigenen seichten Kinderbereich wird im Sommer von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang geschwommen und gebadet. Ganz ohne Chlor und mitten im Grünen erwartet Familien ein exklusives Badevergnügen. Mama und Papa können sich auf der Sonnenliege ein Gläschen frisch gekühlten südsteirischen Weißwein schmecken lassen. Von der Wirtshausterrasse, wo den ganzen Tag Köstlichkeiten serviert werden, haben Eltern den Spielplatz genau im Blick. Neu ist die 50 Meter lange Holzkugelbahn mit Blick in den Weingarten. Wanderer starten direkt beim Haus und machen sich auf den Weg durch die hügelige Landschaft. Die Region ist geradezu ideal, um Spaziergänge und kleine Wanderungen zu unternehmen. Ein kurzer Fußmarsch führt zum Bärenhof, wo die Braunbären auf einen Besuch warten. Oder wie wäre es mit einem Sommerpicknick im Grünen? Eine besondere Erfahrung – nicht nur für die empfindlichen Fußsohlen – ist der Barfußparcours auf der Liegewiese. Duftende Kräuter und ein besonderer Naschgarten mit leckeren Beerenfrüchten laden zudem zum Verweilen und Kosten ein. Ein weiteres Highlight des Ratscher Landhauses sind die vielseitigen Spezialitäten aus Küche, Café und Keller. Eine der größten und wohl sündhaftesten Freuden des schmucken Domizils ist das Landcafé, in der die österreichische Kaffeehauskultur vorbildlich gepflegt wird. Dabei sind die süßen, von Michaela Muster selbst hergestellten Verführungen für jeden SüßspeisenLiebhaber ein wahres Naschvergnügen. Auf der wunderschönen Aussichtsterrasse schmecken nicht nur die Süßspeisen besonders lecker. Die Küche verwöhnt mit regionalen Spezialitäten, die aus den besten Produkten der Region stets frisch und stark saisonorientiert zubereitet werden. Womit das Urlaubsglück schlussendlich perfekt wäre!

52

Ratscher Landhaus Gastgeber: Familie Michaela und Andreas Muster Ottenberg 35 A-8461 Ratsch a. d. W. T: 00 43 / (0) 34 53/ 2 31 30 Koordinaten: N 46° 41´ 14 O 15° 35´15 info@ratscher-landhaus.at www.ratscher-landhaus.at Geöffnet von März bis Dezember


53


Hinter denkmalgeschützten Mauern

B ur g S c hwar z en s t ei n

D

© Nils Henkel

© Nils Henkel

as Rheingau gehört zu den bedeutendsten Weinan­ baugebieten in Deutschland. Hier gehen sanftes Hü­ gelland, malerische Dörfer und berühmte Wein­güter eine gelungene Symbiose in. Am höchsten Punkt Gei­ senheims thront majestätisch Park Burg Schwarzenstein − anno 1873 durch den Frankfurter Architekten F. Schädel er­ baut. Hinter den denkmalgeschützten Mauern verbirgt sich heute in einem mediterranen Park eines der schönsten „Relais & Châteaux”-Domizile des Landes. 51 luxuriöse Zimmer und Suiten verteilen sich auf das historische Burg­gebäude, die moderne Parkresidenz und das Gäste­haus. Ausgesuchte Möbel ergänzen die Räumlich­keiten mit einer individuellen Farbgestaltung. Ob moder­ nes Design, historisches Flair oder gemütliches Wohlfühl-Ambiente – jeder Gast findet sein ganz persönliches Lieblingszimmer.

54


55


B u r g S c h wa r z e n s t e i n

Höchste Genussmo­mente ver­ spricht das kochkünstlerische Wirken von Zwei-SterneKoch Nils Henkel mit seiner „Pure Nature”-Küche. Der Meister überzeugt mit seinen Menüs FAUNA und FLORA, die kreativ mit unterschied­ lichen Texturen sowie aro­ matischen Über­r aschungen spielen. Im Burgrestaurant lässt man sich von den Küchen­ chefs Marco Stenger und Falk Richter mit feinen regionalen Spezialitäten verwöhnen. Den passenden Tropfen wissen Maître d’Hôtel Tim Buchmann und sein Team zu kredenzen. Neu: das Restaurant Grill & Wine. Hier kommen in legerer Atmosphäre saftige Steaks, Bratwürste, Hummer & Co direkt vom Holzkohlegrill auf die Teller.

Burg Schwarzenstein Besitzer: Michael and Stéphanie Teigelkamp Rosengasse 32 D-65366 Geisenheim-Johannisberg T: 00 49 / (0) 67 22 / 99 50-0 F: 00 49 / (0) 67 22 / 99 50 99 info@burg-schwarzenstein.de www.burg-schwarzenstein.de 51 Zimmer und Suiten, Doppelzimmer ab 250 Euro (Schlosshotel) und 290 Euro (Parkresidenz), Suiten ab 395 Euro Entfernung vom Flughafen: Rhein-Main 30 Minuten

56


57


I m n e u e n K l e i d z u m 1 0 0 - j ä h ri g e n J u b i l ä u m

S o n n e n a l p R e s o rt

© Sonnenalp Resort/Günter Standl

58

© Pro Vision Media

U

nverfälschte Natur mit grünen Bergwiesen, der Klang von Kuhglocken, tiefe Wälder und frische Luft, verträumte Seen und Einkehr auf gastfreundlichen Almen – unterm blau-weißen Bayernhimmel zeigt sich das Allgäu als eine der schönsten Natur- und Erholungslandschaften Deutschlands. Wo das landschaftliche Erlebnis noch einmal gekrönt wird, da ist der Reisende in Ofterschwang einem außergewöhnlichen Refugium an einem besonderen Ort ganz nah. Das Fünf-SterneResort Sonnenalp von Familie Fäßler ist bestens dafür gerüstet, seine oft von weither angereisten Gäste mit einer Mischung aus Luxus, Erlebnisvielfalt und familiärem Charme zu begeistern. Wie die Kirche und Schule im Ort, so zählt auch die Sonnenalp seit 100 Jahren zu den Grundfesten dieser gottgesegneten Region. Aus einem bescheidenen Bauernhaus erblühte eines der erfolgreichsten Ferienresorts Europas. Eine alpines Hideaway von der Sorte, das Hotelgeschichte geschrieben hat. Alles in diesem Resort zeugt seit nunmehr vier Generationen von einer sorgsamen Hand und einem untrüglichen Gefühl für die Anforderungen der Zeit, ohne dass die Familie als Bewahrer eines wertvollen Gutes, das ihr anvertraut wurde, die regionalen Wurzeln verleugnet. Mit viel Liebe und Engagement, ihre „Sonnenalp“ in die Zukunft zu führen, daran ist Anna-Maria und Michael Fäßler mit den Kindern Viktoria und Jakob gelegen. Ob als Wellnesshotel, Golfrefugium, Familienhotel oder Ort kulinarischer Genüsse – das Haus ist seit Jahren in allen Segmenten top.

Das wunderschöne FünfSterne-Resort wird bereits in vierter Generation von Familie Fäßler geführt.


59

© Sonnenalp Resort/Günter Standl


© Sonnenalp Resort/Günter Standl

Wer auf der Suche nach Lieblingsplätzen ist, der findet sie überall im Hotel. Mit Feingefühl, Kreativität und der Liebe zum Detail hat Gastgeberin Anna-Maria Fäßler gemeinsam mit ihrem Gatten Michael dem traditionsreichen Urlaubsdomizil ein neues Kleid spendiert. Eigene Stoffkollektionen, traditionelle Muster und verschiedenste Naturmaterialien geben den öffentlichen Räumlichkeiten sowie den Zimmern, Suiten und Alpen-Chalets ein ganz eigenes und natürlich-frisches Gesicht – die Tradition hierbei immer im Fokus. Alles ist angerichtet, damit der Reigen der Aha-Erlebnisse nicht nachlässt. Die Erlebnisvielfalt beginnt schon bei einem Besuch der im Alpenraum einmaligen 20 000 Quadratmeter großen WellnessLuxuswelt, erstreckt sich über die größte Hotelshopping-Meile Deutschlands und hört bei der „Alpine-Cuisine“ mit Michelin-Stern im Gourmetrestaurant Silberdistel sowie den drei Luxus-Alpenchalets noch lange nicht auf. Ein weiteres Highlight: die neue Bergfeuer-Stube als zusätzlicher Bereich im Hauptrestaurant. Ebenfalls neu gestaltet wurde die Büfettwelt, die Kamin- und Weinbar sowie das À-la-carte-Restaurant Fäßler‘s Grillstube. Unter dem Motto „Allgäu meets Colorado“ lockt die Grillstube mit Showküche, Sitzplätzen direkt am Grill sowie Allgäuer und amerikanischer Küche. Zur anspruchsvollen Kulinarikwelt der Sonnenalp zählen die acht edlen Restaurant-Stuben. Ein richtiges Schmuckstück im Herzen des Quellengartens ist das Pool-Restaurant Anna’s mit seiner leichten und gesunden Küche. Umfangreich spannt sich der Genussbogen der Kulinarik-Welt des Hauses vom exzellenten Sechs-Gang-Menü am Abend bis hin zu den sternegekrönten Gaumen-Events. Mit Feinschmeckern schätzen auch sportlich Aktive die Annehmlichkeiten des Resorts. Zweimal 18 Löcher und einmal sechs können heute auf den hoteleigenen Anlagen gespielt werden. Kein Wunder, dass Familie Fäßler auf mittlerweile 80 Prozent zufriedene Stammgäste verweisen kann. Auch wenn Michael Fäßler gerne vom Vergleich mit einem Kreuzfahrtschiff spricht – man wird dort sicherlich vergeblich nach einem privaten Freibad suchen. Gut auf Kurs ist man in Ofterschwang auch mit einem Natursee und dem eigenen 18 Meter langen Pool samt Rutsche. Ebenso spektakulär sind die Ausflüge in bacchantische Gefilde. Im Weinkeller lagern rund 30000 Flaschen mit circa 400 Etiketten. Werte wie Wohngefühl, Gastlichkeit, gute Laune und famose Küche – es ist gewiss etwas von allem, was das „Geheimnis“ der „Sonnenalp“ ausmacht.

60

© Sonnenalp Resort /Günter Standl

Sonnenalp Resort

Sonnenalp Resort Besitz und Leitung: Familie Fäßler Sonnenalp 1 D-87527 Ofterschwang/ Oberallgäu T: 0 83 21/ 2 72 - 0 F: 0 83 21/ 2 72 - 2 42 info@sonnenalp.de www.sonnenalp.de Öffnungszeiten Gourmetrestaurant Silberdistel: Mittwoch bis Samstag 18.30 – 23.30 Uhr, Küche 18.30 – 21.00 Uhr


61

© Pro Vision Media


e i n l u x u r i ö s e s K l e i n o d i m b a y e r i s ch e n F ü n f - S e e n - L a n d

Rom a nt ik Ho te l C h al e t am K i en ta l

E

s muss ein Sonntag gewesen sein, als der Herrgott dieses bezaubernde Fleckchen Erde schuf. Malerisch liegt der Ammersee in der Sonne, sanftes Grün dominiert seine Ufer, im Hintergrund zeichnet sich die Silhouette der Berge ab. Oberbayern – schon das Wort verspricht eine wunderschöne Landschaft, malerische Orte, gutes Essen und herzliche Gastgeber. Zu ihnen gehören Maria und Jürgen Lehn. Im bayerischen Fünf-Seen-Land, genauer gesagt in Herrsching am Ammersee, laden sie in ein ganz besonderes Hideaway ein. Idyllisch am Kienbach und direkt am Pilgerweg auf den heiligen Berg von Kloster Andechs gelegen, verknüpft ihr denkmalgeschütztes Vier-Sterne-Romantik Hotel Chalet am Kiental Tradition und modernen Zeitgeist zu einer perfekten Symbiose. Aber erzählen wir die Geschichte von vorn. Schon lange träumten Jürgen Lehn, der viele Jahre in leitender Position im Luxusdomizil Hotel Bayerischer Hof in München tätig war, und seine Frau Maria von einem eigenen Domizil. 2011 wurde der lang gehegte Wunsch Wirklichkeit. Der Hotelfachmann und die studierte Hauswirtschaftsleiterin übernahmen das Chalet am Kiental. Aus einem 200 Jahre alten Bauernhaus schufen sie ein bezauberndes Schmuckstück, wie man es selbst in dem mit vielen schönen Häusern verwöhnten Oberbayern kaum findet. „Wir haben hinsichtlich Interieur, Kulinarik und Service einen sehr hohen Anspruch, den wir professionell mit fachlich geschulten Mitarbeitern umsetzen. Der Gast möchte umsorgt, aber nicht belästigt werden. Für ihn muss es perfekt sein und dafür sorgen wir, diskret, aber wirksam. Die Hotellerie ist unsere Leidenschaft. Wir legen Wert auf eine familiäre, herzliche Atmosphäre“, erklärt der Hotelier seine Philosophie. Inzwischen freuen sich die sympathischen Gastgeber über viele Stammgäste. Geschäftsleute, Genussreisende, Wanderer, Natur- und Kulturliebhaber (München liegt nur 40 Autominuten entfernt), aber auch prominente Zeitgenossen zieht es immer wieder in dieses einzigartige Romantik Hotel. Neun exklusive Design-Zimmer laden unter dem

62


63


R o m a n t i k H o t e l C h a l e t a m K i e n ta l

historischen, denkmalgeschützten Dach zum Verweilen ein. Sie alle wurden mit einem sicheren Gespür für edles Design mit Naturmaterialien, geschmackvollen Stoffen, hochwertigen Betten, Eichenholz- und Parkettböden sowie mit vom Schreiner gefertigten Möbeln eingerichtet. „Jeder Mensch ist individuell, deshalb sind es auch unsere Zimmer. Sie tragen Namen wie Garten-, Jagd- oder Musikzimmer, Kräuter- oder Räucherkammer und Kleiner Salon. Ein Geweih über dem Bett bewacht zum Beispiel die süß Träumenden im Jagdzimmer, in der Kräuterkammer erinnern dunkle Holzbalken an den einstigen Bauernhof und ein Kronleuchter ziert den kleinen Salon. Romantiker lieben unser Rosenzimmer. Aber selbstverständlich verfügen alle Zimmer über zeitgemäßen Komfort wie WLAN, Flat-Screen-TV und moderne Bäder“, erzählt Maria Lehn. Nur das Zwitschern der Vögel könnte in den schönen Räumlichkeiten die Nachtruhe stören. Und noch eine Besonderheit zeichnet das Romantik Hotel Chalet am Kiental aus. Die Gastgeber hegen eine besondere Liebe zur Kunst. Die Kunstsammlung Lehn zieht sich wie ein roter Faden durch die Zimmer und öffentlichen Räume des Hauses. Bedeutende zeitgenössische Original-Kunstwerke großer russischer Maler sind hier zu bewundern. Ein weiteres Highlight ist die Kulinarik. „Bei aller Bescheidenheit, aber unsere Küche zählt zu den bemerkenswertesten Adressen der Haute Cuisine im Fünf-Seen-Land. Das bestätigen uns zahlreiche Auszeichnungen und Bewertungen. Unsere Art zu kochen ist jung, verrückt, weltoffen. Handwerklich perfekte, präzise und kreativ auf die Teller gebrachte Kreationen begeistern selbst anspruchsvollste Gourmets“, erklärt der Gastgeber. Wichtig sind ihm Aromen und Regionalität: „Unsere Produkte stammen überwiegend von hiesigen Anbietern aus der Ammerseeregion.“ Aus dem opulenten Weinkeller weiß die charmante, fröhliche Gastgeberin Maria Lehn manch edles Tröpfchen zu empfehlen.

64

Romantik Hotel Chalet am Kiental Gastgeber: Maria und Jürgen Lehn Andechsstr. 4 D-82211 Herrsching am Ammersee T: 0 81 52 / 98257-0 F: 0 81 52 / 98257-25 info@chaletkiental.de www.chaletkiental.de Öffnungszeiten Küche: täglich 12.00 – 14.30 Uhr und 18.00 – 22.00 Uhr Übernachtungspreise nach Saison und Kategorie: DZ 90 – 220 Euro inkl. Frühstück (bis 14 Uhr) Terrasse Kleiner, feiner Wellnessbereich mit Sauna und Beauty-Behandlungen Hunde: 10 Euro Tagungs- und Veranstaltungsräume Kreditkarten: alle Entfernung zur Münchner Innenstadt: 40 Minuten


65


Z e i t g e i s t t r i f f t a u f b ay e r i s c h e G e m ü t l i c h k e i t

A lte P o s t Ho l z k i r c h en

H

irschgeweihe, hochwertige Betten, schöne Stoffe, moderne Möbel im Landhausstil, Minibar, TV, liebevoll ausgesuchte Accessoires wie hier ein SchwarzWeiß-Foto, dort eine hübsche Obstschale – die zauberhaften Zimmer im Hotel Alte Post im oberbayerischen Holzkirchen sind heimelige, komfortable Wohnoasen. Schon von außen ist das 1674 erstmals erwähnte Haus mit seiner außergewöhnlichen Fassadenmalerei ein echter Blickfang. Einst war es die Königlich-Bayerische Poststallhaltung. Seit Generationen befindet sich das prächtige Anwesen mit seinem bäuerlichen Barockportal in Familienbesitz. Alles atmet den Hauch der Geschichte und doch haben es die heutigen Gastgeber brillant verstanden, Historie und Zeitgeist miteinander zu kombinieren.

Die Gastgeberfamilie: Schwiegersohn Andreas Huber, sitzend Udo Falke und seine Frau Gabriele, Tochter Elisabeth und Sohn Maximilian (v.l.n.r.).

66


67


A lt e P o s t H o l z k i r c h e n

Seit nunmehr über 20 Jahren kümmern sich Gabriele Falke und ihr Mann Udo um das Wohl der Gäste. „Wir haben die Alte Post von meinen Schwiegereltern übernommen. Immer wieder haben wir sie auf den neuesten Stand gebracht, damit sich die Gäste bei uns wohlfühlen. Wir haben viele langjährige Mitarbeiter, das ist uns wichtig. Außerdem unterstützen uns unsere Kinder. Elisabeth kümmert sich um Organisation und Rezeption, Sohn Ma x i m i l ia n u nd Sc hw iegersoh n Andreas Huber leiten gemeinsam die Küche. Maximilians Lehr- und Wanderjahre führten ihn zu Sternekoch Holger Bodendorf nach Sylt, zu Barbara Schlachter vom Berghotel Schlossanger Alp, eine Spitzenköchin des Allgäus, zur Silberdistel Sonnenalp sowie zum Parkhotel Egerner Höfe und Michael Fell. Andreas Huber, gelernter Metzger und Koch, baute seine Fähigkeiten im Hotel Interalpen Telfs und im Gmachl Salzburg aus. Das Restaurant ist eine urige große Wirtshausstube, genauso, wie man sich bayerische Gemütlichkeit vorstellt. Hier verwöhnen die beiden jungen Köche mit Spezialitäten aus ihrer Heimat, die sie zeitgemäß kreieren. So findet man auf der Speisekarte neben der Schweinshaxe mit Semmelknödel oder einem gar köstlichen Sauerbraten auch Zander auf Orangen-Fenchelgemüse und Käsegnocchi, gebratenen Ziegenkäse und Rindercarpaccio. Aus einem ehemaligen Metzgerladen schuf die Familie eine richtig schicke, stylische Bar. „Sie avancierte innerhalb kurzer Zeit zu einem beliebten Treffpunkt für Einheimische und Gäste“, freuen sich die Gastgeber.

68

Alte Post Holzkirchen Gastgeber: Familie Falke Marktplatz 10a D-83607 Holzkirchen T: 0 80 24 / 30 05 - 0 F: 0 80 24 / 30 05 - 555 info@alte-post-holzkirchen.de www.alte-post-holzkirchen.de 43 Zimmer Übernachtungspreise: DZ ab 135 – 170 Euro inklusive Frühstück Öffnungszeiten Küche: 11.30 – 21.30 Uhr Ruhetag: Dienstag


69


F r a u e n p o w e r i m B ay e r i s c h e n Wa l d

B e r g ho t el M ai b r u n n

G

rüne Wiesen, sanfte Hügel, stattliche Berge, schmucke Häuser, endlose Rad- und Wanderwege sowie ein Museum, das in die Welt der Wahrnehmung führt − das ist St. Englmar im Bayerischen Wald, Genussort und darüber hinaus ein beliebtes Wintersportgebiet. Egal, zu welcher Jahreszeit man dieses zauberhafte Fleckchen Erde besucht, es ist immer eine Reise wert. Unsere Landpartie führt in das wunderschöne Berghotel Maibrunn. Das Vier-Sterne-SuperiorDomizil liegt auf 850 Meter Höhe und bietet einen spektakulären Panoramablick. Bayerische Lebensart, modernes Design, Natur und luxuriöse Einfachheit gehen hier eine gelungene Symbiose ein. Seit mehr als 50 Jahren lieben Gäste aus aller Welt diesen magischen Ort, dem Gastgeberin Anna Miedaner eine unwiderstehliche Ausstrahlungskraft verleiht. Unterstützt wird die charmante Bayerin inzwischen von ihrer Tochter Johanna. Der geballten Frauenpower verdanken zum Beispiel traditionelle Geweihe ihren lila Anstrich. Der erste Eindruck ist niemals zu wiederholen, scheint sich Anna Miedaner bei der Gestaltung ihres reizvollen Hauses gedacht zu haben. Und so zeigt sich die Lobby feurig, farbig mit roten Sesseln, pinkfarbenen Kissen und sorgt für eine fröhliche Atmosphäre. Es sind die feinen Interieurs, die mit stilsicherem Gespür für Farben und Formen, mit kreativem Ideenreichtum und weiblicher Inspiration von der Hausherrin gekonnt in Szene gesetzt wurden. Anna Miedaner hat tolle Hotels gesehen. „Ich habe einfach alles, was mir woanders gefallen hat, mit nach Hause genommen. Neben unserem beheizten Pool im Garten

70

Geballte Frauenpower: die Gastgeberin Anna Miedaner (rechts) und ihre Tochter Johanna.


71


Berghotel Maibrunn

habe ich einen echten nordfriesischen Sandstrand angelegt, Strandkörbe von Sylt in Bergkörbe umbenannt und Bilder der großartigen Berliner Malerin Elvria Bach in den Bayerischen Wald geholt“, erzählt die Gastgeberin. Geschickt verwebt sie Zeitgeist mit bayerisch-alpinen Elementen und aussagekräftigen Statement-Möbeln von Gulbrannsson – da treffen Karostoffe auf grasgrünes Kuhfell und Möbelklassiker wie der „Stingray“-Schaukelstuhl von Designer Thomas Pedersen auf einen coolen Tisch von Philippe Starck. Die individuellen Zimmer und Suiten tragen so hübsche Namen wie Landleben Weiß-blau, Abendsonne, Jägergrün, Bettgeflüster oder Kuschelecke. Es sind Rückzugsorte, die jeden auf seine ganz persönliche Art den Alltag vergessen lassen. Zu den ganz besonderen Wohnunikaten zählen die fantastischen Lifestyle-Suiten Charlotte und Maximilian. Im gesamten Haus spürt man die Liebe zum Detail, so natürlich auch bei der Gestaltung der „Lifestyle Zimmer“. Erlesen speisen kann man im Jägerstüberl, dem Ludwig II, Carpe Diem und der nahe gelegenen Hirschalmhütte. Rustikal und fein, immer modern und auf Basis frischer Zutaten, inspiriert von der Landschaft, den heimischen Produkten und dem Wechsel der Jahreszeiten. All das trifft einen unmittelbar, wenn man im Berghotel Maibrunn seine Zeit genießt. Man kann hier zur Ruhe kommen, inmitten der bayerischen Lebensart, der alpinen Einfachheit und der heilenden Kraft der Natur. All das passt zur Philosophie des Hauses, die besagt: Je wohler sich ein Gast hier fühlt, desto länger kann er vom Aufenthalt zehren. Und noch mit etwas ganz Besonderem kann das Berghotel Maibrunn punkten: der Hirschalmhütte. 200 Jahre stand das denkmalgeschützte, kleine Bauernhaus auf einer Waldlichtung in unmittelbarer Nähe des Skigebietes Pröller. Anna Miedaner kaufte es und ließ es neben dem Hotel Balken für Balken originalgetreu wieder aufbauen. Für all das Erstklassige, das in diesem Domizil auf die Teller kommt, zeichnet der langjährige Küchenchef Peter Winkler verantwortlich. Übrigens – Wild liefert das eigene Gehege, denn Anna Miedaner ist auch Jägerin, Herrin über ein Jagdrevier sowie über einen eigenen Weinberg mit 48 Rebstöcken. Last, but not least noch ein Wort zu den Gastgeberinnen und ihren Mitarbeitern. Sie haben etwas verinnerlicht, das heute keine Selbstverständlichkeit mehr ist, bieten besten Service – kompetent, ohne Hektik und dabei stets mit einem Lächeln, das von Herzen kommt!

72

Berghotel Maibrunn Gastgeberin: Anna Miedaner Maibrunn 1 D-94379 St. Englmar T: 0 99 65 / 85 00 F: 0 99 65 / 8 50 - 100 info@maibrunn.de www.berghotel-maibrunn.de 48 Zimmer, zwei Suiten, Übernachtungspreise nach Saison und Kategorie, DZ ab 94 Euro p. P. inkl. Berghotel-Kulinarik, diverse Arrangements Öffnungszeiten Küche: 11.30 - 14.00 Uhr, 18.00- 21.00 Uhr Terrasse, großzügiger Spa-Bereich, Bade- und Wellnesslandschaft mit Innen- und Outdoor-Pool, Massage, Beauty, Fitness etc., hauseigene Bibliothek, Event- und Tagungsräume, diverse Golfplätze in unmittelbarer Umgebung, Hunde: 20 Euro


73


E r l e b n i s t a g e i m B ay e r i s c h e N Wa l d

N atu r a Ho te l

D

er Bayerische Wald steht für Erholung und Entspannung inmitten einer blühenden Natur. Jeder wird den Charme des grünen Paradieses abseits von Naturerlebnissen auf andere Weise beschreiben. Wer sich ins malerische Örtchen Bodenmais am Fuße des Großen Arbers, dem höchsten Berg in Bayern außerhalb der Alpen, aufmacht, findet als zusätzlichen Anreiz ein ganz besonderes Hotel: Mit dem Natura Hotel lädt ein modernes Wellnesshotel dazu ein, die schönsten Seiten der Region zu entdecken. Das Hotel ist ein idealer Ausgangspunkt zum Erkunden der vielen Naturschönheiten und Sehenswürdigkeiten der größten Waldlandschaft Mitteleuropas. Aber auch sportlich Aktive stufen die Urlaubsregion als Klasse für sich ein. Hat man vor, bei Gastgeberfamilie Oswald zu wohnen, starten Naturabenteuer und sportliche Aktivitäten unmittelbar vor dem Hotel. Wo die urwüchsige Landschaft der Bayerwalder Berge nicht weit ist, laden rund um das Haus verschiedene Wander- und Spazierwege dazu ein, zahllose Aussichten und Einkehrmöglichkeiten zu genießen. Sicherlich richtig sind in Bodenmais auch Genussradler und ambitionierte MountainbikeFahrer. Sie finden optimale Bedingungen vor – nicht umsonst trägt der Bayerische Wald unter Bikern das Prädikat „Ausflugsziel Nummer eins in Deutschland“. Bei Bedarf lassen sich hier auch gleich verschiedene Kurse buchen. Dass man sich als Radler im „Natura“ besonders wohlfühlt, dafür ist jederzeit gesorgt, denn eine sogenannte „Schrauberlounge“ mit großem Werktisch, Aufhängungen für die Räder und viel Werkzeug

74


75


N at u r a H o t e l

bietet optimale Voraussetzungen. Natürlich sind auch eine Radgarage und eine Waschanlage für die Räder vorhanden. Mit den Radlern können auch Ski- und Langlaufbegeisterte hier ihre „Bretter“ auf Vordermann bringen und sich im Gespräch austauschen. Nach einem Trailrunning, einer Downhill-Abfahrt oder einer Wanderung zeigt sich das moderne Natura-Spa als ideale Wellness-Oase, um neue Kraft zu tanken und eine Gangart runterzuschalten. Wohlige Wasser-Wonnen garantiert das 31 Grad warme PanoramaHallenbad, während man nach dem Saunabesuch (bis 22 Uhr) im großen Panorama-Relaxraum chillt. Je nach Wunsch anregend oder entspannend bringen diverse Massagen die Energieströme des Körpers wieder in Einklang. Individuell abgestimmte Beauty- und Kosmetikanwendungen runden das Angebot ab. Im hauseigenen Matrix-Gym stehen zudem Ergometer, Laufband, Rudergerät, Crosstrainer und ein Functional Trainer zur Verfügung. Auf die Bedürfnisse von sportlich Aktiven sind auch die Zimmer im Hotel Natura ausgerichtet. Überall gibt es Ablagefläche, damit Gepäck und Sportequipment ganz bequem verstaut werden können. Maßgeblich zum hohen Wohlfühlfaktor trägt eine ruhig durchschlafene Nacht in den mit warmen Holztönen und Naturfarben eingerichteten, modernen Interieurs bei. Schon nach dem Aufstehen schenkt der Blick auf die wunderschöne Landschaft rund um das Hotel neue Kraft und innere Harmonie. Weil gutes Essen und Trinken zu einem gelungenen Urlaub in Bayern dazugehören, setzen die Gastgeber auf ein Frühstück, das diesen Namen auch verdient hat. Das vitale Frühstücksbüfett bietet von 7 bis 12 Uhr eine Vielzahl an regionalen und Bio-Produkten, mit denen man gestärkt in den Tag starten kann. Ein besonderes Highlight ist auch die Doit-yourself-Eierbratstation. So reift im Gast rasch die kostbare Erkenntnis, dass man bei Familie Oswald – woher man auch gerade kommen mag – ganz einfach willkommen ist.

76

Natura Hotel Gastgeber: Familie Oswald Scharebenstraße 31 D-94249 Bodenmais T: 00 49 / (0) 99 24 / 9 05 91 15 F: 00 49 / (0) 99 24 / 9 05 91 16 urlaub@natura-hotel.de www.natura-hotel.de


77


An der Zugspitze dem Himmel ganz nah

Rom a nt ik A l pe n ho te l Wax en s te i n

A

lles begann mit einer Romanze. Henri-Philippe Regis, kunstbeflissener Hotelier im quirligen Paris, brauchte dringend eine Auszeit. Kurz entschlossen packte er seinen Koffer und reiste nach Bayern. Die Zugspitzregion, genauer gesagt das Zugspitzdorf Grainau war sein Ziel. Der gestresste Franzose erholte sich nicht nur bestens, nein, er verliebte sich Hals über Kopf in dieses zauberhafte Fleckchen Erde. „Es war ihm eine Herzensangelegenheit, hier ein Domizil zu erwerben. 2006 wurde er glücklicher Besitzer des Romantik Alpenhotels Waxenstein, brachte das ‚Savoir-vivre‘ der Franzosen in das kleine Alpendörfchen. 2015 haben wir das Haus übernommen und bis heute pflegen wir die deutsch-französische Freundschaft“, erzählt Gastgeber Jürgen Lehn, der das Haus gemeinsam mit seiner Frau Maria führt. „Natürlich war das Hotel etwas in die Jahre gekommen. Es wurde komplett saniert. Jetzt strahlt wieder alles. Die wunderbaren Kunstwerke, die im gesamten Haus zu bewundern sind, sucht immer noch Henri-Philippe Regis persönlich aus und die großzügigen Zimmer tragen seine

78


79


R o m a n t i k A l p e n h o t e l Wa x e n s t e i n

Handschrift“, ergänzt Maria Lehn. Das Ehepaar kann auf viele Jahre Erfahrung in der Luxus-Hotellerie zurückblicken, war in führenden Häusern tätig. 2006 erfolgte am Ammersee mit dem Romantik Hotel Chalet am Kiental der Schritt in die Selbstständigkeit. Widmen wir uns beim Besuch im Romantik Alpenhotel Waxenstein also zunächst den individuellen Zimmern. Sie verfügen fast alle über einen Balkon mit Blick auf die 2962 Meter hohe Zuspitze und in die grandiose Natur. Weit weg vom üblichen Hotelstandard prägen exklusive Stoffe, hochwertige Möbel der französischen Manufaktur „Groupe de Bournais“ und ausgesuchte Original-Kunstwerke die charmante Atmosphäre der Räumlichkeiten. „Wer ein Stück Frankreich für zu Hause sucht, der kann sich an Henri Nebelsztein wenden. Der höchst erfolgreiche Autodidakt widmet sich seit 30 Jahren der Herstellung außergewöhnlicher, klassischer Möbel aus unterschiedlichen Epochen“, weiß Maria Lehn. Der Tag im Waxenstein beginnt mit einem ausgiebigen Frühstück. Anschließend laden zahlreiche Wander- und MountainBike-Routen, kristallklare Bergseen, Klettertouren, Golfplätze und manches mehr zu sportlichen Aktivitäten ein. Im Winter ist die Region mit ihrem 80 Kilometer langen Loipen- und Pistennetz ein Paradies für Skiläufer. Beliebte Urlaubsorte wie Garmisch-Partenkirchen und Oberammergau liegen nur eine halbe Stunde entfernt. Konzerte, Theateraufführungen, hübsche Geschäfte und Cafés sorgen ebenfalls für Abwechslung. Zurück im Hotel lockt nicht nur eine kleine, aber feine Wellness- oase mit Pool, Sauna und wohltuenden SPA-Anwendungen, sondern auch das wunderbare Gourmetrestaurant „Henri-Philippe“. Hier verwöhnen Holger Rösch und seine Küchenbrigade die Gäste mit einer außergewöhnlich kreativen Küche, die er selbst als mediterran-klassisch-modern bezeichnet. Auch auf dem Teller gehen französische Haute Cuisine und traditionelle alpenländische Spezialitäten eine gelungene kulinarische Liaison ein. Restaurantführer wie Gusto, der Große Guide, Schlemmer Atlas oder der Guide Michelin empfehlen die Küche als eine der besten der Region. Ein Blick auf das Menü in mehreren Gängen regt schon beim Lesen die Geschmacksnerven an. Den Auftakt macht zum Beispiel eine Komposition aus Kalbsbries, Gänseleber, Lotuswurzel und Zitronengras. Köstlich auch Hummer, Nudelteig, Estragon und Bisque oder die Blutente mit Spargel und Kartoffeln. Zum Abschluss kann man sich zwischen einem süßen Dessert und einer perfekt zusammengestellten Käseauswahl entscheiden. Bon appétit! Natürlich gehört zu einem Haus, in dem die französische Lebenslust in jedem Winkel zu spüren ist, auch ein opulenter Weinkeller.

80

Romantik Alpenhotel Waxenstein Gastgeber: Maria und Jürgen Lehn Höhenrainweg 3 D-82491 Grainau T: 0 88 / 21 98 40 F: 0 88 / 21 84 01 info@waxenstein.de www.waxenstein.de 40 Zimmer und Junior-Suiten Preise nach Saison und Kategorie Öffnungszeiten Gourmetrestaurant „Henri-Philippe“: täglich ab 18 Uhr Kunstsammlung Panoramaterrasse Tagungs- und Festräume Hunde: 15 Euro


81


H e r z l i c h e G a s t f r e u n d s c h a f t m i t B l i c k a u f d a s M at t e r h o r n

Ho t el Be r g h o f

D

er 14. Juli 1865 ging in die Geschichtsbücher ein. An diesem Tag bezwang eine siebenköpfige Delegation um den Engländer Edward Whymper einen der berühmtesten Berge der Welt: das Matterhorn im Südschweizer Kanton Wallis. Bis heute ist der 4478 Meter hohe Berg ein Mythos − geliebt, bewundert, respektvoll gefürchtet. Zu seinen Füßen liegt Zermatt. Das kleine, einst unbedeutende Bergdörfchen, umgeben von weiteren 38 Viertausendern, gilt inzwischen als ein Nobelort der Superlative. Hier gibt es die höchste Bergbahnstation Europas, die schönsten Skipisten der Schweiz und endlose Wanderwege. Gemütliche Bergbeizen, Cafés, luxuriöse Shops und zauberhafte Hotels laden zum Bummeln und Verweilen ein. Zu den engagierten Gastgebern Zermatts zählen auch Regina und Franz Lerjen-Perren. Seit 27 Jahren begrüßen sie in ihrem Vier-Sterne-Hotel Berghof sehr persönlich und mit großer Herzlichkeit internationale Gäste aus aller Welt. „Wir lieben es, die Menschen zu verwöhnen, halten gern ein Schwätzchen mit ihnen, trinken ein Glas Wein zusammen. Sie sollen sich bei uns wie zu Hause fühlen“, sagt Franz Lerjen-Perren, und seine charmante Frau ergänzt: „Für jeden Wunsch haben wir ein offenes Ohr und sind heute mit der gleichen Begeisterung dabei wie am Anfang. Außerdem haben wir hervorragende Mitarbeiter, die sich ebenso mit Herzblut engagieren wie wir.“ Schon beim Betreten der Lobby durch die mit Holzschnitzereien verzierte Eingangstür fühlt man sich willkommen. Nichts ist stylisch, kühl oder supermodern. Warmes Holz, schöne Stoffe und liebesvoll

82


83


Hotel Berghof

arrangierte Accessoires vermitteln ein Gefühl von heimeliger Gemütlichkeit. Ein Stil, der sich auch in den romantischen Zimmern fortsetzt. Alle Räumlichkeiten verfügen über hochwertige Betten, Balkone und jeden Komfort, den Reisende heute erwarten. Die luxuriösen Suiten haben darüber hinaus einen Kachelofen, der an kühlen Wintertagen für einen besonderen Kuscheleffekt sorgt. Im Wellnessbereich duftet es zart nach Lavendel und Zedernholz. Hier kann man wunderbar erholsame Stunden verbringen. Im 30 Grad warmen Felsenbad mit Wasserfall und Whirlpool plätschert leise das Wasser. Das 14 Meter lange Sportbecken lädt zum Bahnen-Schwimmen ein. Saunen, Tepidarium, Schwitzstube, Bergkristallgrotte, Massage- und Beauty-Behandlungen sowie ein Ruheraum komplettieren das Angebot. Nach so viel Entspannung freut sich wohl jeder auf all das Gute, das aus Küche und Keller kommt. Die Küchencrew legt dabei besonders viel Wert auf lokale, marktfrische und leicht bekömmliche Zutaten, begeistert mit bodenständigen Gerichten, die sie gekonnt mit verschiedenen Ingredienzien kreiert. Der Blick auf ein Menü zeigt die Kreativität des Küchenteams. Den Auftakt machen zum Beispiel ZitronenRicotta-Ravioli mit Thymian-Butter und Feigen-Chutney. Köstlich auch das Hirsch-Entrecote mit einer Grissinikruste, cremigem ParmesanRisotto an Stroganoffsoße und Fèves-Bohnen. Fischliebhaber wählen vielleicht den gebratenen Zander an Orangensoße. Im hauseigenen Weinkeller findet sich zu jeder Köstlichkeit der passende Walliser Tropfen, aber auch manch edle Besonderheit internationaler Winzer gibt es zu entdecken. Platz zum Genießen bieten die Restaurants, die schmucke Hausbar mit knisterndem Kaminfeuer, der Wintergarten mit Giltsteinofen oder die Lounge im Berghof Keller. Zwar ist das autofreie Zermatt als Mekka für begeisterte Wintersportler bekannt, aber auch im Sommer haben das „Dörfchen“ und seine Umgebung viel zu bieten: blühende Almwiesen, einen Hochseilgarten, den Klettersteig Schweifinen oder anspruchsvolle Mountainbike-Strecken. Und wer auch im Sommer aufs Wedeln nicht verzichten möchte: Die Destination Matterhorn – Zermatt bietet das größte, höchstgelegene Sommerskigebet Europas. Mit der Gondel geht es von Zermatt über Furi und Trockener Steg bis auf das Klein Matterhorn auf 3883 Meter Höhe.

84

Hotel Berghof Gastgeber: Regina und Franz Lerjen-Perren Winkelmattenweg 18 CH-3920 Zermatt T: 00 41 / (0) 2 79 66 69 00 info@berghof-zermatt.ch www.berghof-zermatt.ch 28 Zimmer inklusive Suiten und Appartements, Preise: nach Saison und Kategorie, DZ im Sommer ab 220 CHF, DZ im Winter ab 320 CHF inklusive Frühstück Hunde: 10 – 15 CHF je nach Größe, Smoking-Lounge


85


uriger Luxus in Tirol

T

A l p e n c h a l e t J u n g ho l z

iefgrüne Wälder, saftige Wiesen und frische Naturgewässer sind im Tannheimer Tal die einladende Kulisse für einen Highlight-Urlaub im Alpenchalet Jungholz. Auf 1 135 Metern Höhe gelegen und umgeben von der imposanten Allgäuer und Tiroler Bergkulisse, bieten die exklusiv ausgestatteten Chalets den idealen Rückzugs­ort zum Abschalten und Träumen. Wo urige Gemütlichkeit auf höchsten Komfort trifft, bereichern Interieurs zum Wohlfühlen den luxuriösen Aufenthalt. Natürliche Materialien wie Altholz, Zirbe und

86


87


Alpenchalet Jungholz

Naturstein verleihen den komfortabel ausgestatteten Lodges eine rustikale Note. Für das Wohlbefinden sorgt der tägliche Bröt­chenservice wie auch ein hauseigener Koch, der auf Wunsch in der Chalet-Küche mit regionalen oder internationalen Spezialitäten verwöhnt. Noch mehr Ent­spannung bietet das persönliche Wellnessprogramm in der hauseigenen Sauna oder der Outdoor-Whirlpool mit Farblichttherapie auf dem großzügigen Südbalkon.

Alpenchalet Jungholz Eigentümer: Simone und Karl Wittwer Langenschwand 140 A-6691 Jungholz Mobil: 00 49 / (0)1 76 / 32 88 42 13 info@alpenchalet-jungholz.de www.alpenchalet-jungholz.de Chalet „Herzblut“ (für zwei bis vier Personen): Preise je nach Saison ab 360 Euro für zwei Personen; Chalet „Heimatliebe“ (für zwei bis fünf Personen): Preise je nach Saison ab 380 Euro für zwei Personen

88


89


W e n n d i e Sc h n e e f l o c k e n t a n z e n . . .

C h a l et R es o rt L aP o s c h

G

anze 365 Tage im Jahr ist das Chalet Resort LaPosch im Herzen der Zugspitzarena ein urgemütliches und romantisches Zuhause auf Zeit. In dem autofreien Tiroler Bergdorf verbringen Gäste vor grandioser Bergkulisse unbeschwerte, erholsame Urlaubstage fernab jeglichen Alltagseinerleis. Sowohl im Sommer als auch im Winter ist der Aufenthalt in den 16 luxuriösen Chalets geprägt von alpinem Flair, dem LaPosch-Rundum-Wohlfühlservice und unzähligen Freizeitangeboten. Wenn sich die Natur ihr Winter-

90


91


Chalet Resort LaPosch

Herzliche Gastgeber: Dominik und Amelie Posch.

kleid angezogen hat, Schneeflocken tanzen und die Tage wieder kürzer werden, locken Winterwanderwege vor der Haustür, das ortseigene Skigebiet, Schneeschuhwanderungen, Pferdeschlittenfahrten, Rodelabende und natürlich Hüttenzauber mit Kaminfeuer. Nach dem Skitag auf der Piste oder nach einer Wanderung bucht man eine entspannende Massage und genießt anschließend zum Ausklang des Tages ein Drei-Gang-Menü oder einen Raclette-Abend im eigenen Chalet.

Chalet Resort LaPosch Inhaber: Familie Posch Schmitte 12 A-6633 Biberwier Tirol / Zugspitzregion T: 00 43 / (0) 56 73 / 2 10 21 info@hideaways-hotels.com www.hideaways-hotels.com 16 Chalets ab 145 Euro pro Person inklusive Frühstückskorb und LaPoschWohlfühlpaket

92


93


Rückzugsort für eine unvergessliche Auszeit

H o te l J er z n e r Ho f

K

urve um Kurve windet sich die Straße in die Höhe, gibt den Blick auf die wunderschöne Pitztaler Bergwelt frei und führt zum Ziel: Jerzen – knapp 1 000 Einwohner, sonnenverwöhnter Logenplatz, beliebte Ferienregion für Ski-Enthusiasten, Wanderer, Radler, Biker und Naturliebhaber. Majestätisch thront die Wildspitze, Tirols höchster Berg, in 3 768 Meter Höhe über dem Pitztaler Gletschergebiet. Eine Hochgebirgskulisse, so großartig, wie mit dem Pinsel gemalt. Im pittoresken Örtchen Jerzens feiert in diesem Jahr eines der schönsten Häuser des Landes sein 50-jähriges Bestehen: das Vier-Sterne-Hotel Jerzner Hof. Wie moderner Tiroler Landhausstil ausschauen kann, das erlebt man sofort beim Betreten des Hotels. Graue Sessel mit Leder oder Lodenstoff bezogen, vergoldete Spiegel, opulente Designerkronleuchter, eine stylische Bar, klimatisierte Weinschränke, Kamine, Chillout-Lounge und als Hommage an die alpine Heimat kunstvolle Holzherzen. So schick und stilvoll präsentiert sich das bezaubernde Domizil nach seiner jüngsten Renovierung im Mai 2017 – alpiner Lifestyle vom Feinsten! „Wir haben das Haus immer wieder dem Zeitgeist angepasst. Das neue Ambiente trägt die Handschrift meiner Frau. Unterstützt wurde sie von meinem Bruder Alexander als Bauleiter sowie dem Innenarchitekten Georg Hueber, einem Freund des Hauses“, erzählt Joachim Eiter. Aus dem ehemaligen Gasthof, den seine Eltern 1969 eröffneten, schufen der sympathische Tiroler und seine charmante Frau Conny ein wahres Schmuckstück. 2006 entstand zum Beispiel auf 1400 Quadratmetern die einzigartige Wellness- und Spa-Welt Saiwalo. Das Wort stammt aus der urgermanischen Sprache und bedeutet Seele. Genau das wird den Gästen geboten – Entspannung für Körper und Seele. Zur Verfügung stehen unter anderem Pools, Gymnastiksaal, Fitness-Studio und eine Saunalandschaft mit Aquarium. So kann man nach dem Saunieren in den übergroßen Kaltwasserpool eintauchen. Höllisch gut schwitzt es sich in der Feuersauna bei 65 Grad! Darüber hinaus verwöhnt ein geschultes Team mit Massagen, Treatments und Bädern. Eine traditionelle Behandlung ist das Pitztaler Heubett.

94


95


Hotel Jerzner Hof

„Das Hochalmheu mäht unser Nachbar auf über 1 600 Metern Höhe. Frei von schädlichen Umwelteinflüssen gedeiht auf den ungedüngten Almböden ein große Vielfalt an Blumen und Gräsern. Im feuchten Heu werden ätherische Öle und Naturwirkstoffe freigesetzt. Sie fördern die Durchblutung und sorgen für Entspannung“, weiß Joachim Eiter. Die Küche im Jerzner Hof überzeugt mit feinster Kulinarik. Dafür zeichnet seit nunmehr 18 Jahren Bruno Wohlfarter verantwortlich. Der Extremsportler (Marathon) läuft auch am Herd zu Höchstleistungen auf. Erlesene Spezialitäten aus der Region und Produkte der heimischen Landwirtschaft werden ebenso aufgetischt wie ausgewählte internationale Köstlichkeiten. Jeden Sonntag wird ein Gala-Dinner mit ausgezeichneten Weinen zelebriert. Der schönste Platz am Abend ist die stylische Bar. Hier kann man bei einem guten Tropfen den neuen Tag planen. Das Pitztal ist bekannt als Traum-Winterlandschaft. Insgesamt 105 Kilometer bestens präparierter Pisten versprechen Skivergnügen pur. Der Sommer lädt zu schier endlosen Wanderungen, zum Biken, Klettern und vielem mehr ein. Zu jeder Jahreszeit lohnt sich ein Besuch in der nahe gelegenen Landeshauptstadt Innsbruck. Wunderbare Rückzugsorte sind die höchst komfortablen Zimmer und Suiten, deren Wände und Möbel aus schlafförderndem Zirbenholz gefertigt wurden. Beeindruckend ist auch die Gastfreundschaft in diesem Haus. Der Gastgeber ist ein Hotelier „zum Anfassen“, einer, der gern mit den Menschen kommuniziert. Wenn „Not am Mann“ ist, zapft der 52-Jährige persönlich Bier, trägt die Koffer und wandert, sofern es seine Zeit erlaubt, mit den Gästen in den Bergen. Joachim Eiter: „Uns geht es um ehrliche Gastfreundschaft. 70 Prozent unserer Gäste sind Stammgäste, viele kannten mich schon als Buben. Wir kennen jeden Gast beim Namen, wissen um seine Wünsche und Vorlieben.“

96

Hotel Jerzner Hof Gastgeber: Familie Eiter Oberfeld 170 A-6474 Jerzens im Pitztal T: 00 43 / 54 14 / 85 10 F: 00 43 / 54 14 / 85 10-12 info@jerznerhof.at www.jerznerhof.com 44 Zimmer und Suiten Übernachtungspreise: nach Saison und Kategorie, DZ ab 130 Euro pro Person inkl. Dreiviertel-Verwöhnpension und inkl. Pitztaler Sommercard Pitzi’s Kinderclub 2 500 Quadratmeter großer Badeteich Pitztaler Kochbuch, 19,80 Euro, über das Hotel erhältlich


97


E i n Z u f l u c h t s o r t m i t He i m a t g e f ü h l

K ai s e r l o d g e

D

ie Bergregion um den Wilden Kaiser rangiert in der Rangliste der beliebtesten Urlaubsziele in Österreich ganz oben. Ob im Frühling, Sommer, Herbst oder Winter – im ewigen Lauf der Jahreszeiten zeigt die Natur am Wilden Kaiser ihre facettenreiche Schönheit. Wer sich aufmacht, die malerische Natur- und Erholungslandschaft zu entdecken, dem bietet sich ein traumhaftes Panorama für ausgedehnte Wanderungen, den führen Mountainbike-Trails und Bergtouren hinauf zu imposanten Felswänden und Kaisergipfeln. Die Einkehr auf einer zünftigen Alm oder Berghütte mit einer Brettljause oder entspannte Stunden am Bergsee als stilles Naturjuwel lassen den Tag in bester Erinnerung bleiben. Die frische Bergluft weckt die Lebensgeister und die Sonnenstrahlen geben einen extra Energieschub für unvergessliche Ferien. Die Kraft und zugleich beruhigende Wirkung der Berge spürt man auch in der Kaiserlodge im beschaulichen Örtchen Scheffau. Fernab von Zwängen, Meetings und To-doListen logieren hier Individualisten in modernen Zimmern, Appartements und Penthäusern im angesagten Chalet-Stil mit dem Komfort eines Fünf-Sterne-Hotels. „Wir hören oft, dass sich Gäste nach einem Urlaub bei uns wie neugeboren fühlen“, erzählt Gastgeberin Barbara Winkler. „Ein Zufluchtsort mit Heimatgefühl.“ Das heißt aber nicht, dass es in der Kaiserlodge langweilig ist, sondern man sich auf das Wesentliche besinnt. Die Gäste sind begeistert von dem luxuriösen Hotel, erbaut in traditioneller Tiroler Bauweise mit natürlichen Materialien aus der alpinen Region. Sowohl die großzügigen und gemütlichen 17 Doppelzimmer als auch die 44 Appartements und vier exklusiven Penthäuser sind mit hochwertigen, modernen Altholzmöbeln ausgestattet und verfügen da-

98


99


Kaiserlodge

rüber hinaus jeweils über ein bis zwei große überdachte Balkone oder Terrassen. Jedes Appartement bietet außerdem eine hochwertige, mit allen Küchenutensilien ausgestattete Kochnische, jede Menge Freiraum sowie Rückzugsmöglichkeiten. 14 Appartements im Erdgeschoss sind mit einem See-Steg und privatem Zugang zu dem nicht öffentlichen, 1 300 Quadratmeter großen, künstlich angelegten Badesee auf dem parkähnlichen Hotelgelände ausgestattet. In dem bis zu vier Meter tiefen See können Hotelgäste im Sommer herrlich schwimmen. Wohnhighlights sind die vier Penthäuser für vier bis sechs Personen, die über drei Schlafzimmer und drei Bäder, eine eigene Panoramasauna und großzügige Terrassen verfügen, von denen man den schönsten Ausblick auf die alpine Bergwelt genießt, den man sich vorstellen kann. Im großen Wellnessbereich auf dem Dach des Hotels ist es ein Leichtes, zur Ruhe zu kommen. Im Panorama-Hallen- und Freibad mit 15 Meter Edelstahl-Outdoor-Pool, in den Saunen, im Dampfbad, in der Infrarotkabine und in den Ruheräumen mit Kuschelliegen und Nestkörben dreht sich alles um eine erholsame Auszeit. Wasserfallduschen, Erlebnisduschen und eine Regendusche zum Erfrischen sorgen ebenfalls für wohlige Wasser-Wonnen. Ehrlich und natürlich geht es auch in der Küche zu. Ein großartiges Kulinarik-Konzept braucht man an diesem ganz besonderen Ort nicht. Der Gast hat jederzeit die Freiheit, nach seinen kulinarischen Präferenzen wählen zu können − vom Frühstück bis zum Abendessen. Das hauseigene Deli wartet mit authentischen, ehrlichen und frischen Produkten aus der Region auf: duftendes, frisch gebackenes Brot, hausgemachte Marmeladen und Aufstriche, Kaffeeund Teespezialitäten, leckere Kuchen und vieles mehr. Abends dann verwandelt sich das gemütliche Deli mit Sitznischen und Rückzugsorten in eine lässige Bar, in der mit wohlschmeckenden Kräuter-Cocktails oder internationalen Klassikern eine leidenschaftliche Barkultur gepflegt wird. Übrigens: Das Deli hat ein weiteres Highlight – den Kochtisch. Dort finden die Gäste jeden Tag ein anderes außergewöhnliches Rezept mit Schritt-für-Schritt-Kochanleitungen in Bildern sowie die genau portionierten Zutaten dazu. Denn Selberkochen in den voll ausgestatteten Küchen der Appartements ist ein tolles Gemeinschaftserlebnis. Und wer so gar keine Lust zum Kochen hat, aber in den eigenen vier Wänden genießen will, ordert einfach per Lieferservice „Kaiser’s Bote“ leckere und herzhafte Topfgerichte. Zum Ausklang des Tages schimmert ganz, comme il faut, ein Rotwein vom österreichischen Paradewinzer im Glas, während man auf der Terrasse oder auf dem Balkon noch einmal in Gedanken den Tag Revue passieren lässt.

100

Kaiserlodge Gastgeberin: Barbara Winkler Dorf 11 A-6351 Scheffau am Wilden Kaiser T: 00 43 / (0) 5 35 / 84 43 00 info@hideaways-hotels.com www.hideaways-hotels.com


101


L e g e n d ä r e s K l e i n o d d e r G a s t l i c hk e i t

B io -Ho te l S tan g lwi rt

E

s gehört zu einem der erfolgreichsten Familienunternehmen Österreichs – wer vom Fünf-Sterne-Bio-Hotel Stanglwirt spricht, spricht von einer beeindruckenden Erfolgsgeschichte. Das alpine Hideaway von Familie Balthasar Hauser verbindet Moderne mit Tradition und Luxus mit Heimatverbundenheit. Dabei vereinen sich Gegensätze wie luxuriös und rustikal, traditionell und modern, Bio und Genuss zu einem harmonischen Ganzen. In dem vom Condé Nast Traveler Magazin mehrfach ausgezeichneten Traditionsgasthof und Hotel erwarten Gäste stilvoll-gemütliche Zimmer und Suiten im Tiroler Stil. Was den Stanglwirt so einzigartig macht, ist sicherlich die Verbindung aus gemütlicher Tiroler Lebensart und luxuriösem Ambiente, der gelungene Mix aus Tradition und Moderne, Innovation und Historie. Der verantwortungsbewusste Umgang mit der Umwelt und den zur Verfügung stehenden Ressourcen ist für Familie Hauser nicht erst, seit es zum guten Ton gehört, eine Herzensangelegenheit. Auch in puncto nachhaltiger Hotellerie nimmt der Stanglwirt eine Vorreiterrolle ein. Balthasar Hauser hat das Bio-Hotel aus Überzeugung mit natürlichen Materialien aus der Region gebaut. Sein Ziel: seinen Stanglwirt bestmöglich in die Natur integrieren. Fleisch und Käse kommen großteils vom hauseigenen Bio-Bauernhof und das Wasser aus der „Kaiserquelle“, die direkt auf dem Stanglwirt-Grund entspringt. Mehr noch: Mit Pioniertaten wie begrünten Dächern, der mit dem Innovationspreis ausgezeichneten Rindenheizung, einer Wärmepumpenanlage, die nur mit der kalorischen Energie des Quellwassers die Wellnesswelten heizt, und vielen weiteren rich-

102

Hotelier Balthasar Hauser ist stolz auf seinen kreativen Küchenchef Thomas Ritzer.


103


B i o - H o t e l S t a n g lw i r t

tungsweisenden Ideen stellte der Stanglwirt schon früh die Weichen für nachhaltiges Wirtschaften. Auch mit der eigenen Landwirtschaft geht das Haus eine enge Verbindung ein. Familie Hauser bewirtschaftet – neben dem Hotelbetrieb – 100 Hektar und versorgt gut 100 Tiere. Auch eigene Fischgewässer sind Bestandteil des Betriebes. Als Herzstück des Domizils darf der 400 Jahre alte Gasthof Stanglwirt bezeichnet werden. Im Gegensatz zum Hotelrestaurant, dessen Küche aufgrund der internationalen Gästestruktur entsprechend aufgestellt ist, werden hier bodenständige, regional ausgerichtete Gerichte aufgetischt. Mit kreativem Kopf und sicherer Hand zeigt sich Küchenchef Thomas Ritzer als Meister seines Faches. Nicht fehlen auf der Speisekarte dürfen Stangl-Klassiker wie gesottener Tafelspitz vom Kaiser-Kalb, Bio-Backhendl oder Tiroler Saftgulasch vom heimischen Rind. Die Forelle Müllerin Art kommt aus der Tiroler Fischzucht. Alles, was irgendwie geht und wächst, steuert die Natur vor der Haustür bei. Nicht zuletzt hat sich der Stanglwirt durch seinen seit jeher besonders nachhaltigen Umgang mit Lebensmitteln nun auch als Partner der renommierten Vereinigung ‚Green Chefs‘ qualifiziert. Thomas Ritzer: „Wir legen größten Wert auf die Qualität unserer Produkte, die zu großen Teilen biologisch sind. Viele Lebensmittel stammen aus der hauseigenen Landwirtschaft oder von nachhaltig denkenden heimischen Produzenten. Die Milch beim Frühstück stammt ebenso von den 21 Milchkühen wie die Butter und der Joghurt. Der prämierte Bergkäse kommt von der Stangl-Alm.“ Adäquat umschmeichelt wird der Reigen der Kulinarien von edlen Tropfen von der gut sortierten Weinkarte. Bio-Hotel Stanglwirt Inhaber: Familie Balthasar Hauser Direktorin: Trixi Moser Kaiserweg 1 A-6353 Going/Tirol T: 00 43 / (0) 53 58 / 20 00 F: 00 43 / (0) 53 58 / 20 00 - 31 daheim@stanglwirt.com, www.stanglwirt.com Öffnungszeiten Küche: Gasthof „Stangl“ täglich 11.30 – 21.30 Uhr Kulinarischer Kalender siehe Website 170 Zimmer und Suiten, Hunde: 35 Euro pro Tag, Raucherlounge

104


105


Legerer Luxus und moderne Gourmetküche

Se v e rin * s – The A l pi n e R e t r e at

S

eit Dezember 2016 ist die Lecher Hotellerie um ein außergewöhnliches Fünf-Sterne-Luxury-Hotel reicher, dem Severin*s – The Alpine Retreat. Mit Blick auf die Gipfelschönheiten von Wöster, Karhorn, Rüfikopf und Omeshorn, die nicht nur im Winter, sondern auch im Sommer perfekten Urlaubsspaß inmitten der wunderschönen Natur bieten, verwöhnt das erste Severin*s-Hotel außerhalb Deutschlands mit einem wunderbar entspannenden Dreiklang aus glamouröser Chalet-Atmosphäre, legerem Luxus und vorbildlichem Service. Die herrlich relaxte Atmosphäre wird geprägt von dem Zusammenspiel aus antikem Holz, luxuriösester Ausstattung, modernen italienischen Designermöbeln und zeitgenössischen Kunstwerken, die die Wiener Experten der Contemporary Art Advisors speziell für den Lecher Hotel-Newcomer ausgewählt haben. Sowohl in den öffentlichen Bereichen als auch in den gerade einmal neun großzügigen Suiten und der

106


107


S e v e r i n * s – T h e A l p i n e R e t r e at

423 Quadratmeter großen Residence mit vier Schlafzimmern genießen die Gäste ein Höchstmaß an Privatsphäre und den vorbildlichen, aber wohltuend dezent agierenden Severin*s-Service. Dazu zählt natürlich auch ein Wellnessund Spa-Bereich mit Pool, Saunen, Dampfbad, Infrarotkabine, Fitnessraum und zwei Treatmenträumen. Zum perfekten Inhouse-Urlaubsglück à la Severin*s gehört auf jeden Fall eine anspruchsvolle Kulinarik. Das Niveau ist erstklassig – nicht nur beim Vier-Gang-Menü für die Hausgäste, das das Serviceteam auch sehr gerne in der Suite oder auf der privaten Terrasse serviert, sondern auch bei den À-la-carte-Kreationen und vor allem beim furiosen Gourmet-Dinner, dessen Raffinesse sich unter dem anspruchsvollen Lecher Publikum schnell herumgesprochen hat. Bei aller Raffinesse und Liebe zu den Aromen der Welt ist die Küche doch fest in der Region verwurzelt. Und zwar nicht nur, weil der Küchenchef bei den Produkten auf lokale Anbieter setzt, die ihn mit den besten Produkten in Bio-Qualität beliefern, sondern weil er sich meisterlich darauf versteht, traditionelle österreichische Gerichte zu modernen Köstlichkeiten weiterzuentwickeln. Das Ergebnis begeistert mit ungewöhnlichen, aber stets superleckeren Aromen-Kompositionen. Charmante Gastgeberin im Severin*s ist Cecily Greussing, die über langjährige Erfahrung in der Luxushotellerie verfügt. Während ihrer bisherigen Tätigkeit im Aurelio in Lech und Thurner’s Alpenhof in Zürs lernte sie die Hotelwelt am Arlberg bestens kennen.

108

Severin*s – The Alpine Retreat Gastgeberin: Cecily Greussing Stubenbach 273 A-6764 Lech am Arlberg T: 00 43 / (0) 55 83 / 33 90 70 F: 00 43 / (0) 55 83 / 3 39 07 - 88 info@severins-lech.at www.severins-lech.at Öffnungszeiten Gourmetrestaurant: ab 19.00 Uhr, Ruhetag: Sonntag Zimmerpreise: ab 690 Euro inkl. Frühstück, Dinner, Minibar, eine Flasche Begrüßungs-Champagner


109


E i n fa c h s e i n . Z w i s c h e n W ä l d e r n , B e r g e n u n d G r e n z e n l o s i g k e i t

Ho te l S a ltu s

E

ingebettet in die zauberhafte Landschaft Südtirols, ruhig am Hochplateau des Salten mit Traumblick auf das UNESCO-Welterbe Dolomiten und die Landeshauptstadt Bozen, liegt auf 1 100 Meter Höhe das beschauliche Dörfchen Jenesien. Es ist die Heimat der Familie Gamper. Seit vielen Jahren verwöhnt sie hier mit Liebe und Leidenschaft ihre Gäste im Gasthof Tschögglbergerhof. Jetzt erhält das beliebte Kleinod Gesellschaft. Im Sommer 2019 öffnet das neue ECO-Hotel Saltus seine Türen, ist durch einen Gang mit dem Tschögglbergerhof verbunden. „Nachdem klar war, dass meine Töchter Nadja und Claudia in unser Familienunternehmen einsteigen, entstand die Idee zu diesem Haus. Wir haben uns viele Hotels angeschaut, haben überlegt, abgewogen, wussten schließlich genau, was wir wollten – ein Domizil, das sich in die Natur einfügt, das eins ist mit dem Wald. Für unser Herzensprojekt haben wir uns die Meraner Star-Architekten Tara ins

110


111


H o t e l S a lt u s

© Armin Terzer

© Ochsenreiter

Boot geholt. Verarbeitet wurden heimische Materialien wie Lärchenholz und Porphyrstein. Wir wollten natürliche Einfachheit, nichts, was ablenkt. Ein Refugium, in dem die Gäste zur Ruhe kommen und ihre Zeit bei uns bewusst erleben können. Selbst die Frage nach einem Fernseher im Zimmer haben wir diskutiert“, erzählt Hedwig Gamper schmunzelnd. Die charmante Gastgeberin ist eine echte Powerfrau: Sommelière, Hotelfachfrau, Mutter, politisch aktiv, engagiert im Tourismusverein. Im Zeichen von Ästhetik, Klimaneutralität und Komfort bieten die ebenfalls mit heimischen Naturmaterialien ausgestatteten Waldloggien (35 qm) einen idealen Ort für authentische Entspannung. Ganz großes Natur-Kino spielt die lichtdurchflutete Saltus-Suite, unter anderem mit Daybed auf der Terrasse und 180-Grad-Panorama auf die Dolomiten. Umringt von kräftigen Stämmen unter dem schützenden Blätter- und Nadeldach der Baumkronen, befindet sich ein Rückzugsort, an dem sich die Grenze zwischen Menschsein und Natur aufhebt: das Wald Wellness mit Saunen, Yoga- und Liegeraum, Entspannungstraining, Massagen und Beauty Treatments. Sportliche Gäste ziehen ihre Bahnen im Indoor- oder im 17 Meter langen, beheizten Infinity-Rooftop-Pool. Apropos verwöhnen: Das Beste, was die Region kulinarisch zu bieten hat, kommt im Restaurant nebenan zur Aufführung. „Die Gäste im Saltus genießen ihre absolute Privatsphäre und lassen sich im Tschögglbergerhof von unserem langjährigen Küchenchef Oswald Putzer verwöhnen. Unterstützt wird er von meiner Mutter Waltraud. Die beiden sind die Seelen des Hauses“, sagt Hedwig Gamper respektvoll. Südliche Leichtigkeit und alpine Kochkunst vereinen sich zu einer perfekten Symbiose exzellenter Südtiroler Küche. Juniorchefin Claudia, ebenfalls Sommelière, und ihr Team wissen zu allen Speisen den passenden Tropfen aus dem gut sortierten Weinkeller zu empfehlen.

112

Die Gastgeberfamilie Gamper Mumelter.

Hotel Saltus Gastgeber: Familie Gamper Mumelter Freigasse 8 I-39050 Jenesien, Südtirol T: 00 39 / 04 71 / 1 55 11 90 info@hotel-saltus.com www.hotel-saltus.com 26 Waldloggien, 2 Saltus-Suiten Preise je nach Saison und Kategorie ab 132 Euro (Doppelzimmer Superior mit ÜF in der Nebensaison), diverse Eröffnungs-Arrangements (3+1 und 5+2 Nächte) barrierefrei, Mitglied: Vereinigung Südtiroler Gasthaus, Vinum-Hotels


113


Musik liegt in der Luft

Ho t el S o n u s A l pi s

I

n einem Punkt sind sich der weltbekannte Architekt Le Corbusier und die Bergsteiger-Legende Reinhold Messner einig: Das schönste „Gebäude“ der Welt sind die Dolomiten. Und inmitten dieser einzigartigen Landschaft, die zum UNESCO-Welterbe gehört, präsentiert sich das Sonus Alpis als ein stimmungsvoller Ort, an dem Musik, Kunst und Gastlichkeit wunderbar erholsam zusammenklingen. Das zauberhafte Adults-only-Residence-Hotel ist der wahr gewordene Traum von Christine und Hubert Plunger, die hier unterhalb der Seiser Alm ihre ganz persönliche Leidenschaft leben und sie mit Gleichgesinnten teilen. Aber erzählen wir die Geschichte von vorn. Als Hubert Plunger, der sich bis dato seinen Lebensunterhalt als Musiker verdiente, beschloss, die Pension seiner Eltern zu übernehmen, bahnte sich eine Vision des Trompeters ihren Weg. „Ich wollte ein Haus, in dem sich meine Liebe zur Musik mit Gastfreundschaft verbinden ließ.“ Eine Vision, die seine charmante Frau Christine, Juristin und passionierte Klarinettistin, vom ersten Augenblick teilte. Einen Unterstützer ihrer Philosophie fanden die sympathischen Hotel-Newcomer in dem Südtiroler Architekten, Zeichner und Autor Hanspeter Demetz. Er gab dem heutigen Hotel Sonus Alpis seine geradlinige, moderne Gestalt, die sich perfekt in die wunderschöne Landschaft einfügt. Die Panoramafenster der Südseite gewähren einen Blick auf die Burgruine Hauenstein, in der einst der berühmte mittelalterliche Minnesänger Oswald von Wolkenstein residierte. Musikalische Schwingungen liegen hier also wohl schon seit Jahr-

114

Die Gastgeber Christine und Hubert Plunger.


115


Hotel Sonus Alpis

hunderten in der Luft. Schon beim Betreten des 2016 nach umfangreichen Neu- und Umbauten eröffneten Vier-Sterne-Hauses spürt man die besondere Atmosphäre. In der Lounge steht ein Konzertflügel und die regelmäßig stattfindenden Musikabende und hochkarätigen Hauskonzerte gehören für viele Gäste zu den Highlights ihres Aufenthaltes. Darüber hinaus gibt es einen schalldichten Proberaum und der Musikwellnessbereich mit seiner hochkarätig bestückten Musikbibliothek ist so einzigartig wie die Natur vor der Haustür. Hier entspannt man in bequemen Ruhesesseln und genießt über High-End-Kopfhörer die großen Symphonien der Welt. „Bei uns verläuft der Urlaub nicht nach Programm, sondern nach genussvollen Einzelmomenten“, erklären die Gastgeber. Ob man nun sauniert, im Outdoor-Pool seine Bahnen zieht, im Sommer wandert, im Winter Ski läuft, ob man selbst kocht, in der Lounge eine Kleinigkeit aus der Barkarte genießt oder eines der zahlreichen Restaurants in der Umgebung entdeckt – alles kann, nichts muss! Auch die mit Fichtenholz und Komfort ausgestatteten Zimmer bieten dem Gast jeden Freiraum, Balkone mit fantastischem Ausblick und unvergessliche Sonnenuntergänge. Die Appartements verfügen über eine komplett eingerichtete Küche, sodass der Kreativität von Hobbyköchen ebenfalls keine Grenzen gesetzt sind.

Hotel Sonus Alpis Gastgeber: Christine und Hubert Plunger St.Valentin 12 – 1 I-39040 Kastelruth, Südtirol T: 00 39 / 04 71 / 70 65 13 F: 00 39 / 04 71 / 70 46 58 info@sonus-alpis.com www.sonus-alpis.com DZ ab 112 Euro pro Person inkl. Frühstück Jugendliche ab 16 Jahren!

116


117


K u l i n a r i s ch e G l a n z l i ch t e r i m O s t e n M a l l o r c a s

C a rro s s a Ho t el S pa V i l l as

I

m authentischen Nordosten Mallorcas, auf einem der sanften Hügel des Llevant-Gebirges, liegt Carrossa. Der herrschaftliche Landsitz mit Panoramablick in die umliegenden Buchten von Alcúdia bis Cala Millor ist Namensgeber für ein einzigartiges neues Hotelrefugium, das höchsten Ansprüchen an Servicequalität und Ausstattung gerecht wird. Im Mai 2018 eröffnet, bietet es Erholungsuchenden auf einem mehrere 100 Hektar großen Areal Ruhe, Wellness- und Genusskultur. Ein Teil der insgesamt 75 Zimmer und Suiten vermittelt hier einerseits herrschaftliche Wohnkultur in alten Mauern, andererseits luxuriöse Moderne in der Wahl des Interieurs. Eine gelungene Kombination erstklassiger Hölzer, Natursteine, erlesener Stoffe, modernen Mobiliars, ausgesuchter Antiquitäten, Accessoires und zeitgenössischer Kunst bildet die Basis für ein gehobenes Wohlfühlambiente. Die deutsche Hoteliers- und Eigentümerfamilie Hamacher hat ihrem Landgut einen nagelneuen, 1500 Quadratmeter großen Luxus-Spa angegliedert, auf dessen Dach ein 20 mal 6 Meter großer Panorama-Infinity-Pool zum Schwimmen einlädt. Eine herrliche Saunalandschaft, lichtdurchflutete Ruhezonen mit Kamin, ein Indoor-Pool, ein Fitness-Studio sowie ein umfassendes Angebot an Beauty- und Wellnessbehandlungen lassen keine Wünsche offen.

118

Neu im ebenso herzlichen wie engagierten CarrossaTeam: General Manager Björn Wild, ein langjähriger Kenner der Insel, und Executive Chef Ramon Garcia, der die Gourmetküche kreativ weiterentwickelt.


119


C a r r o s s a H o t e l S pa V i l l a s

Ein weiteres Highlight im Fünf-Sterne-Domizil sind die erstklassigen kulinarischen Angebote. Beide Restaurants und die dazugehörigen Terrassen mit großartigen Ausblicken in die Llevant-Landschaft befinden sich im historischen Herrenhaus. Im eleganten FineDining-Restaurant „Carrossa“ verwöhnt der sympathische Küchenchef Ramon Garcia mit einer Palette an raffinierten Zubereitungen aus der variantenreichen Mittelmeerküche. Fangfrischer Fisch und viele weitere mallorquinische Erzeugnisse stehen hierbei im Mittelpunkt – wie beim konfierten Kinn vom heimischen Iberico-Schwein mit Garnelen und Salsa Romesco oder „Cigala“, dem heimischen Kaisergranat, mit einem cremigen Reis mit Kokosnuss und Himbeere. Ein Gedicht auch der unter der Salzkruste gegarte Wolfsbarsch mit Kimchi im Kohlblatt und einer Zitrusfrucht-Hollandaise. Vor oder nach einer lukullischen Reise durch Ramons Aromenwelten empfiehlt sich ein Drink in der stylischen Bar „Oro“ gleich nebenan. Von der lauschigen „Carrossa“-Terrasse aus haben die Gäste den zauberhaft angelegten Landschaftspark des Hannoveraner LandschaftsArchitekten Frank Dieterich im Blick. Gäste, die das legere Ambiente eines Bistros bevorzugen, sind im „Badia“ goldrichtig, dem zweiten Restaurant des Hauses. Dort begeistert Patrick Schloßstein mit einer leichten schmackhaften Sommerküche, die von vielfältigen internationalen Eindrücken geprägt wird – von authentischen Tapas über kreative PastaVariationen bis zu fangfrischem Fisch aus der Bucht von Alcúdia. Nicht nur die À-la-carte-Gäste schwärmen vom hohen Niveau beider Küchen. Auch die, die Halbpension gebucht haben, kommen täglich in den Genuss der gehobenen Kulinarik.

Carrossa Hotel Spa Villas General Manager: Björn Wild Camí de Carrossa KM 3.4 E-07570 Artà, Mallorca T: 00 34 / 9 71 / 83 56 47-0 info@carrossa.com www.carrossa.com Öffnungszeiten Küche: „Carrossa“ täglich 18.30 – 22.30 Uhr, „Bistro Badia“ täglich 13.00 – 23.00 Uhr Zimmerpreise: je nach Kategorie und Saison 180 – 445 Euro pro Zimmer inklusive Frühstück

120


121


A d e l s pa l a s t i m H e r z e n Pa l m a s

H ot e l G l ò r i a d e S a n t J au m e

I

n den engen Kopfsteinpflastergässchen von Palmas gotischer Altstadt hat sich ein spanisch-deutsches Hotelierspaar den Traum von einem exquisiten Boutiquehotel verwirklicht. Mit Liebe und Respekt vor der Historie des Gebäudes hat es den aristokratischen Adelspalast aus dem 16. Jahrhundert in ein stimmungsvolles Hotel verwandelt, in dem der anspruchsvolle Gast auf Schritt und Tritt der Vergangenheit begegnet. Jedes der nur 14 wundervollen Zimmer erstrahlt nach dem 19 Monate dauernden Umbau in einem exklusiven Design aus antiken und modernen Elementen. Die Loft-Suite über zwei Etagen ist das Nonplusultra an luxuriösem Komfort. „Meine Eltern haben die komplette Innengestaltung des Hotels selber entworfen und alles, was an erhaltenswerten Dingen da war, restauriert und später in die Raumgestaltung des Hotels integriert. Deshalb ist das Glòria auch so einzigartig und besonders“, schwärmt Vanessa Cabau, die charmante Direktorin und Tochter der Eigentümer. Im ganzen Haus finden sich außerdem Exponate und Skulpturen sowie Antiquitäten aus der privaten Sammlung

122


123


Hotel Glòria de Sant Jaume

der Cabaus – darunter auch ein Porträt einer einzelnen Dame, von der man annahm, sie sei Glòria und die schlussendlich für den Namen des luxuriösen Palasthotels verantwortlich ist. Absolut sehenswert ist der kleine, feine Wellnessbereich im unter Denkmalschutz stehenden Untergeschoss. Einst waren dort die Pferdeställe der Adelsfamilie, heute kann man in einem lang gestreckten Pool mit Wasserfall seine Bahnen schwimmen oder in der Sauna und im Hamam relaxen. Zum Sonnetanken geht es hinauf aufs Dach, von wo aus man einen herrlichen Ausblick über die Dächer der Stadt genießt. Wer möchte, entspannt dabei im Jacuzzi. „Obwohl wir im gastronomischen Herzen Palmas liegen, war es uns wichtig, unserem internationalen Publikum ein gehobenes Restaurant im Hause anzubieten. Das gehört zu einem Fünf-Sterne-Hotel einfach dazu“, sagt Vanessa Cabau. In Javier Gardonino wurde der perfekte Küchenchef für das Restaurant „Patio de Glòria de Sant Jaume“ gefunden. Der langjährige Souschef von DreiSterne-Koch Fernando Pérez Arellano (Castell Son Claret) steht für eine klassische mediterrane Küche, die er sehr kreativ mit internationalen Akzenten spickt. Insbesondere seine Sharing-Menüs sorgen immer wieder für Überraschungen, wenn er klassische Gerichte neu interpretiert. In der angeschlossenen Bar und Lounge genießt man vom morgendlichen Espresso bis zum Absacker am späten Abend eine angenehm elegante Atmosphäre.

Hotel Glòria de Sant Jaume Direktorin: Vanessa Cabau, Carrer Sant Jaume, 18, E-07012 Palma de Mallorca T: 00 34 / 9 71 / 71 79 97 info@gloriasantjaume.com www.gloriasantjaume.com Öffnungszeiten Küche: tägl. 13.00 – 15.30 Uhr und 19.00 – 22.30 Uhr Übernachtungspreise: je nach Kategorie und Saison 220 – 1200 Euro inkl. Frühstück

124


125


B i l d e n d e K u ns t u n d b e f l ü g e l n d e K ü ch e

Sa C re u N o va A rt Ho te l & S pa

I

n dem etwas verschlafen wirkenden 10 000-Einwohner-Städtchen Campos eröffnete 2017 das Sa Creu Nova Art Hotel & SPA. Das im 18. Jahrhundert erbaute Gebäude liegt in einer ruhigen Anwohnerstraße. In dem vollständig sanierten Haus verschmelzen die antike Essenz und die Schönheit von modernem Design zu einem harmonischen Ganzen, das diesem kleinen Luxushotel seinen einzigartigen Charakter verleiht. Bei den 17 Unterkünften handelt es sich ausschließlich um Suiten. Alle sind im modern mallorquinischen Stil mit edlen Materialien, traditionell freigelegten Steinwänden, Eichenböden mit Fischgrätmustern, maßgefertigten Möbeln aus Cortenstahl und verglasten Bädern aus gestattet und verfügen über einen Balkon oder eine Terrasse. Die offenen, von Licht durchdrungenen Räume verleihen eine großzügige exklusive Atmosphäre. Das absolute Wohn-Highlight ist die über 200 Quadratmeter große Presidential Duplex Suite für allerhöchste Ansprüche. Neben zwei Terrassen gehört auch eine voll ausgestattete Luxusküche nebst Privatkoch zur noblen Einrichtung. Darüber hinaus können sich übrigens im gesamten Hotel Kunstfreunde an einer avantgardistischen Sammlung von Exponaten und Skulpturen verschiedener, international renommierter Künstler erfreuen. Was man auf den ersten Blick nicht vermuten würde, ist der zauberhafte, ruhige und große Gartenhof

126


127


S a C r e u N o va A r t H o t e l & S p a

hinter den alten Mauern. Ein Pool mit Liegewiese findet dort ebenso Platz wie die stylish gestaltete Restaurantterrasse des „Tess de mar“. Dort und im wunderbar maritim designten Innenbereich sorgt Chefkoch Juan Ocampo mit seiner kreativen mallorquinisch-mediterranen Küche für aromaintensive Geschmacksreisen quer durch den Süden. Fisch vom Fischmarkt, mallorquinisches Lamm, Gemüse aus dem hauseigenen Garten, gereiftes Rindfleisch und vor allem die detailverliebte Arbeit der hohen Kochkunst kennzeichnen die Gerichte. Eine ganz andere Erfahrung können Feinschmecker im japanischen Restaurant „Kairiku“ machen. Nur maximal zehn Personen kommen in den Genuss, dabei zuzuschauen, wenn Itamae Cesar León mit Meisterhand ein Überraschungsmenü vor den Augen der Teilnehmer zubereitet, das er selbst ausgewählt und komponiert hat. So entsteht aus den besten Produkten vom Markt ein Verkostungsmenü, dessen einziges Ziel es ist, die Gäste fürstlich zu bewirten. Das Restaurant liegt im ehemaligen Weinkeller des Sa Creu Nova und verfügt über nur einen einzigen Tisch, den sich die Gäste teilen und an dem sie mit dem Chefkoch interagieren. Last, but not least verwöhnt das Sa Creu Nova Art Hotel & SPA mit einem intimen Wellnessbereich mit Pool, finnischer Sauna, Emotionsdusche, beheizten Steinliegen, einem Ruhebereich und leckerem Detox-Saft. Eine Reihe von effektiven Beauty- und Wellnessanwendungen kann im Voraus gebucht werden.

Sa Creu Nova Art Hotel & Spa Direktorin: Angela Gimenez Carrer Nou, 10 E-07630 Campos, Mallorca T: 00 34 / 8 71 / 51 53 45 F: 00 34 / 8 71 / 51 53 46 info@sacreunova.com www.sacreunova.com Öffnungszeiten Küche: „Tess de mar“ täglich 12.30 – 15.00 Uhr und 19.30 – 23.00 Uhr; „Kairiku“ Di. bis Sa. ab 20.30 Uhr Übernachtungspreise: je nach Kategorie und Saison 175 – 1750 Euro inkl. Frühstück

128


129


L u x u s u n d G e n u s s i n e i n e m Pa l a z z o a u s d e m 1 8 . J a h r h u n d e rt

Pa l a c io C a n M ar q u es * * * * * G r an d L u x e

P

Fotos: Stuart Pearce

rachtvoll, so kann man wohl mit einem Wort Palmas neues, erst im Oktober 2018 eröffnetes Fünf-Sterne-BoutiqueHotel Palacio Can Marques beschreiben. Das aufwendig renovierte Gebäude aus dem 18. Jahrhundert liegt im Herzen der Altstadt La Lonja und war eineinhalb Jahrhunderte lang die Residenz der Familie Marques. Heute begeistert schon allein der überdachte Innenhof, der durch eine symmetrische Sandsteintreppe und hoch aufragende Steinbögen eine einzigartige Architektur aufweist, das Auge des Betrachters. Auf der Dachterrasse mit ihrer Lounge-Bar lassen sich bei einem Cocktail die warmen Sonnenstrahlen und der atemberaubende Blick auf die Mittelmeermetropole mit der berühmten Altstadt genießen. Herrlich präsentiert sich der mediterrane Garten, in dem Palmen, Feigen, Oliven und üppig blühende Bougainvillea gedeihen. Jede der wunderschönen Suiten (33 – 380 Quadratmeter, teilweise mit Terrassen) hat

130


131


Pa l a c i o C a n M a r q u e s * * * * * G r a n d L u x e

ihren eigenen Stil und Charakter. Sie verfügen über individuell gestaltete Kronleuchter aus Murano-Glas, handgewebte Teppiche, hochwertige Möbel, Kunstwerke, Skulpturen, aber selbstverständlich auch über jeden modernen Komfort, den anspruchsvolle Weltenbummler in einem Luxusdomizil erwarten. Geschaffen hat das Design die international renommierte Innenarchitektin Aline Matsika. Im Palacio Can Marques führt die Französin eine eigene Lifestyle-Boutique und steht den Gästen auf Wunsch für eine individuelle Designberatung zur Verfügung. Das elegante Restaurant Can Marques unter Leitung des belgischen Kochs Cédric Lebon ist auf klassische französische Küche spezialisiert. Es wird viel Wert auf qualitative Zutaten und Liebe zum Detail gelegt. Cédric Lebon begeistert Feinschmecker mit typisch

132


133


Pa l a c i o C a n M a r q u e s * * * * * G r a n d L u x e

französischen Gerichten wie Bouillabaisse, Vol-au-vent oder Bœuf Bourguignon sowie außergewöhnlichen Kreationen – zum Beispiel mit dem gebratenen Camembert aus der Normandie. Dazu kombiniert der Meister einen Mesclun-Salat in Walnussöl sowie Rhabarber und hausgemachte Erdbeermarmelade. Köstlich das Rindfleisch Bourguignon mit feinem Butterkartoffelpüree oder der gegrillte Fisch mit Meersalz aus Guérandes, Seeigel und Gemüse. Wer einen süßen Abschluss liebt, den begeistert das Schokoladentörtchen nach einem Originalrezept des französischen Sternekochs Michel Bras. Eine Auswahl edler Tropfen, überwiegend spanische und französische Weine, rundet die Gaumenfreuden des Genusstempels perfekt ab. Die Gäste des Palacio Can Marques erwartet ein erstklassiger Service – angefangen mit einem Chauffeur, der sie auf Wunsch in einer Limousine am Flughafen abholt, bis hin zu privaten Ausflügen auf einer Luxus-Segelyacht.

134

Palacio Can Marques ***** Grand Luxe Gastgeber und Inhaber: Kim Schindelhauer Carrer dels Apuntadors, 15 E-07012 Palma, Mallorca Telefon: 00 34 / 8 71 / 52 02 90 E-Mail: hotel@palaciocanmarques.com Internet: www.palaciocanmarques.com Öffnungszeiten Restaurant Can Marques: 18.00 – 23.00 Uhr, Öffnungszeiten Bistro: 13.00 – 15.00 Uhr und 17.00 – 23.00 Uhr 13 Suiten, Übernachtungspreise: ab 400 Euro Fitness-Studio, Kreditkarten: American Express, Visa, Maestro


135


– auch die neueste Ausgabe dieser beliebten Bildbandreihe präsentiert wieder außergewöhnliche Verwöhnhotels für lange Wochenenden oder Kurzurlaube. Das Ziel aller Wohlfühlhotels und Ferienvillen ist es, Ihnen wieder einige romantische Tage zum Relaxen und Entspannnen zu ermöglichen. Die Empfehlungen reichen von Domizilen auf Sylt und in Oberbayern bis hin zu alpinen Hideaways in Österreich. Weitere Geheimtipps führen zu einigen der schönsten Hotels auf Mallorca. Insgesamt stellen wir Ihnen 31 liebenswerte „Refugien für die Seele“ mit erstklassigen Bildern und kurzweiligen Texten vor.

Profile for Klocke Verlag

Landpartie 21  

Die schönsten Hotel-und Genießeroasen

Landpartie 21  

Die schönsten Hotel-und Genießeroasen

Advertisement