__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

Carte

A La Carte

®

a LA

Restaurants I Weine I Rezepte I Hotels I Reisen

Hotel- und Restaurant-Tipps Mallorca Südtirol

Mallorca-Special Heft 6 Juni 2020

Deutschland A 8,– Luxemburg A 9,20, Italien A 10,50 Belgien A 9,20, Spanien A 10,50 Schweiz SFR 11,00

Die besten Hotels, Restaurants und Beach-Clubs


55

A La Carte


Editorial

A La Carte

Die Corona-Pandemie ist die schlimmste Krise, die wir seit dem Zweiten Weltkrieg erleben, die ganze Welt steht auf einmal Kopf. Aber nicht nur unsere Gesundheit ist gefährdet, wir werden gerade auch unserer freiheitlichen Grundrechte beraubt, wie wir das bislang noch nie erlebt haben. Das „Corona-Kabinett“ regiert uns, wie man das eigentlich nur von totalitären Staaten kennt, und die Schäden für die Wirtschaft sind in ihrem ganzen Ausmaß momentan noch völlig unabsehbar. Die ersten Lockerungen sind zaghaft und zögerlich, wichtige und für viele Branchen lebensnotwendige Entscheidungen werden von Woche zu Woche verschoben. Besonders hart trifft es die Hotellerie und Gastronomie, immerhin nach der Autoindustrie der zweitstärkste Wirtschaftszweig in unserem Land. Keinem Menschen mit ein wenig gesundem Menschenverstand ist zu erklären, warum Baumärkte, Möbelhäuser und Friseure öffnen dürfen, aber Restaurants und Hotels, die schon zu Zeiten vor der Krise unter höchsten hygienischen Bestimmungen zu arbeiten gewohnt waren, immer noch geschlossen bleiben müssen und es Anfang Mai noch nicht einmal verlässliche Zeitplanungen gibt, wann eine Öffnung der Betriebe wieder möglich sein wird. Fest steht auf jeden Fall, dass es wieder ein Leben „nach Corona“ geben wird, und so möchten wir Ihnen nach dem Motto „Dream now, travel later“ weiterhin wertvolle Entscheidungshilfen für die Zeit geben, wenn wir eines unserer höchsten Güter, die Reisefreiheit, zurückerlangen werden. Eine der schönsten Jahreszeiten, Mallorca zu erleben, ist der September und Oktober. Wir haben wieder einige der beeindruckendsten Boutique-Hotels und die empfehlenswertesten Restaurants für Sie zusammengestellt. Träumen Sie doch jetzt schon davon, durch die herrliche Altstadt von Palma zu flanieren, die bunten Wochenmärkte der Insel zu besuchen oder die ursprünglichen und authentischen Bergdörfer der Insel zu entdecken. Eine andere Region, die uns nicht minder am Herzen liegt, ist Südtirol mit seiner archaischen Bergwelt, mit den zahlreichen Kulturschätzen, landschaftlicher Schönheit und der sprichwörtlich guten Küche. Wohl nirgendwo vereint sich die alpenländische Kochkunst so perfekt mit mediterraner Cuisine wie hier an der Sonnenseite der Alpen. Und Gastfreundschaft ist an diesem wundervollen Fleckchen Erde nicht nur ein Wort – es ist gelebte Herzlichkeit! Und da Vorfreude ja bekanntlich die schönste Freude ist, wünschen wir Ihnen nun viel Vergnügen bei den Inspirationen zu diesen beiden wundervollen Destinationen und viel Vergnügen und unvergessliche Genussmomente, sobald das Reisen wieder möglich ist. Bleiben Sie gesund! Herausgeber Thomas und Martina Klocke


Carte

Zum Titel: Palacio Can Marqués, Mallorca

A La

erscheint monatlich im Klocke Verlag GmbH Höfeweg 40, D-33619 Bielefeld Fon: +49 - (0) 5 21 - 9 11 11-0 Fax: +49 - (0) 5 21 - 9 11 11-12 Internet: www.klocke-verlag.de E-Mail: info@klocke-verlag.de Her ausgeber Thomas & Martina Klocke Ver antwortlich für den Inhalt Thomas Klocke Anzeigenleitung Thomas Klocke Redaktion Gundula Luig-Runge, Sabine Herder, Bernd Teichgräber, Gabriele Isringhausen Gr afikdesign Sabina Winkelnkemper, Claudia Stepputtis Fotogr afie Ydo Sol, Klaus Lorke, Günter Standl, Florian Busch

6

Titelthemen

Bildbearbeitung Klocke Medienservice Holger Schönfeld, Birgit Lahode Titelfoto Palacio Can Marqués, Mallorca

10 54

4 70 92

103

104

Mittlerweile gibt es zahlreiche exklusive Palasthotels in Palma, für viele Liebhaber historischer Luxus-Herbergen ist das im beliebten La-Lonja-Viertel im Herzen der Altstadt gelegene Fünf-Sterne-BoutiqueHotel Palacio Can Marqués aber wohl das schönste. Das aufwendig renovierte Gebäude aus dem 18. Jahrhundert thematisiert mediterranen Lebensgenuss und mallorquinische Eleganz in 13 individuell gestalteten Suiten – jede einzigartig in Form, Dekor und außergewöhnlicher Größe. Stil und Charakter des Palacios nimmt der überdachte Innenhof auf, der durch eine symmetrische Marmortreppe und hoch aufragende Steinbögen eine einzigartige Architektur aufweist. Voller Zauber ist auch der mediterrane Garten als Oase der Ruhe in Palmas Altstadt. Das hoteleigene Restaurant bietet eine Auswahl an klassischen französischen und mediterranen Gerichten.

Produktion Claudia Schwarz, Diana Wilking Sekretar iat Annette Heidemann, Katrin Baumgart

GroSSes Mallorca-Special: Die schönsten Hotels, Restaurants und Beach-Clubs 8 Hotels und Restaurants à la carte: Südtirol 54 Ausserdem

Vertr ieb Stephan Klocke Vertr ieb/Handel IPS Pressevertrieb GmbH Carl-Zeiss-Straße 5, D-53340 Meckenheim info@ips-d.de, www.ips-d.de Gesamther stellung Heidenreich Print GmbH, Bünde Gedruckt auf Magnogloss – ein Produkt der IGEPA

News à la carte

4

Szene à la carte: Neuigkeiten aus aller Welt

92

Index Juni 2020

103

Vorschau Juli 2020

104

Printed in Germany A LA CARTE ist ein eingetragenes Warenzeichen des Klocke Verlages. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, auch auszugsweise, verboten. Anzeigenpreisliste vom 1. Dezember 2018

Inhalt

A La Carte

i v w

Preise Einzelpreis: 8,– Euro, Jahresabo: 72,– Euro Abonnementbestellung beim Verlag Abonnement-Verwaltung Leserservice A La Carte PrimaNeo GmbH & Co. KG Postfach 10 40 40, D-20027 Hamburg Fon: 0 40 / 23 67 03 41 Fax: 0 40 / 23 67 03 01 E-Mail: alacarte@primaneo.de ISSN 0945-375X

Ein Augen- und Gaumenschmaus: die lecker-leichten Gerichte der medi­ terranen Küche des Restaurant Es Cantonet.


34

Eine der besten Küchen Mallorcas: Dieter und Onika Sögners „Colón“ in Portocolom

46

Hotspot in Santanyí:

das Restaurant Laudat

56

Hideaway hoch über Meran:

Arua Private Spa Villas

64

Bergvillen by Chalet Mirabell:

ultimativer Luxus in Südtirol

96

Traumrefugium in der Südwestpfalz:

das Kloster Hornbach


News

A La Carte

Zwiesel Glas und active value gründen Plattform www.local-foodlovers.de Kostenlose Unterstützung für Restaurants, Bars und Winzer Außergewöhnliche Zeiten erfordern außergewöhnliche Maßnahmen – für Zwiesel Glas ist das nicht nur ein Spruch, sondern ein Ansporn, sich schnell an neue Bedingungen anzupassen. Getreu dem eigenen Slogan „For those who care“ hat Zwiesel Glas gemeinsam mit der Onlineagentur active value daher kurzerhand beschlossen, der Gastronomieszene in ganz Deutschland aufgrund der aktuellen Wirtschaftslage zu helfen und die Plattform www.local-foodlovers.de ins Leben gerufen. Auf der Plattform mit Herz, das Bestandteil des Logos ist, können sich Restaurants, Bars und Winzer, die aktuell Liefer- oder Abholservices anbieten, kostenfrei registrieren und somit auf ihre Services vor Ort aufmerksam machen. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Gastronomen Zwiesel-Glas-Kunden sind oder nicht. Die Anmeldung ist bedingungslos und absolut freiwillig. Lediglich Angaben zu Name, Öffnungszeiten, Speisekarte, Kontakt etc. sind notwendig, damit die Konsumenten/Food­ lover direkt beim Gastronomen das gewünschte Gericht bestellen und dort abholen oder sich liefern lassen können. Mittels Postleitzahlsuche und weiterer Filter wie beispielsweise der Art der Gerichte bringen Zwiesel Glas und active value Anbieter und Nachfrager auf www.local-foodlovers.de zusammen.

4

A La Carte

Neben dem Webauftritt ist Local Foodlovers auch in den Social-Media-Kanälen Instagram (@local_foodlovers) und Facebook (@localfoodloversgermany) zu finden. Somit wird eine größere Reichweite für die Plattform erzielt und zusätzliche Aufmerksamkeit generiert. Die User finden auf den Kanälen Inhalte zur Idee von Local Foodlovers sowie zu den registrierten Restaurants und deren Angeboten. Darüber hinaus sind sie herzlich dazu eingeladen, ihre Erfahrungen in Form von Kommentaren und Bildern zu teilen. „In einer bewegten Zeit wie der jetzigen ist es wichtig, dass wir uns gegenseitig unterstützen und mit Zuversicht in die Zukunft schauen. Mit der gemeinsam mit active value gegründeten Plattform Local Foodlovers tun wir genau das. Wir bieten der Gastronomie die Möglichkeit, sich zu präsentieren, ihr Angebot öffentlich zu machen und auf der anderen Seite gefunden zu werden. So wird es vielleicht für alle etwas einfacher, die derzeitige Situation zu überstehen. Aufgrund unserer guten Vernetzung und vieler langjähriger Partnerschaften haben wir bereits großes Interesse an der Plattform signalisiert bekommen“, freut sich Maike Sobek, Vice President Marketing, Product and Communications von Zwiesel Glas. r Weitere Informationen unter www.local-foodlovers.de


Mallorca

A La Carte

Bar Esperanza / Strand Es Trenc

Hotel Glòria de Sant Jaume

Hotel Can Simoneta

Pleta de Mar Luxury Hotel by Nature

Mallorca Trauminsel für Genießer


Wer weite Strände, einsame Buchten, idyllische Unberührtheit und gleichzeitig quirliges Leben sucht, wer Museumsbesuche, Bergwanderungen und Bike-Touren ebenso liebt wie ausgedehnte Shoppingbummel, Golfpartien und mondänes Leben, für den gibt es die ultimative Trauminsel: Mallorca! Dieser Sehnsuchtsort ist wahrlich eine ganz besondere Destination – und dazu in der Vielseitigkeit kaum zu toppen. Was für ein Erlebnis, über die zahlreichen Wochenmärkte zu bummeln, die sich wie ein Schlaraffenland präsentieren, schicke Yachthäfen zu bewundern oder die Ursprünglichkeit der Bergdörfer kennenzulernen. Bei einem Streifzug über die schönste der Baleareninseln findet jeder seine ganz persönliche Oase und darüber hinaus hervorragende Restaurants, bezaubernde Feriendomizile und luxuriöse Hotels mit Gastgebern, die sich wieder unbändig darauf freuen, ihren Gästen möglichst jeden Wunsch zu erfüllen. Te x t : G a b r i e l e I s r i n g h a u s e n , Gu n d u l a L u i g - R u n g e , B e r n d Te i c h g r ä b e r Fo t o s : K l a u s L o r k e , v o r g e s t e l l t e H o t e l s


Grand Luxe Boutique-Hotel Palacio Can Marques

Ein verstecktes Juwel

I

m beliebten La-Lonja-Viertel im Herzen von Palma de Mallorca zeigt sich das neue Fünf-Sterne-Grand-LuxeBoutique-Hotel Palacio Can Marques als ein hochkarätiges Refugium mallorquinischer Barock-Architektur. Prachtvoll ist wohl das richtige Wort, um dieses im Oktober 2018 eröffnete Juwel zu beschreiben. Ein Hauch von großer Vergangenheit umweht das alte Kopfsteinpflaster und die mächtigen Fenster des Palacio Can Marques. Das aufwendig renovierte Gebäude aus dem 18. Jahrhundert war eineinhalb Jahrhunderte die Residenz der einflussreichen Familie Marqués und liegt versteckt in einer engen Gasse von Palmas Altstadt. Gleich beim Betreten des Hauses wird das Auge des Betrachters im elf Meter hohen, lichtdurchfluteten Foyer auf die großartige symmetrische Sandsteintreppe und die gotischen Alabastersäulen gelenkt. Dahinter präsentiert sich ein mediterraner Garten, in dem auf 200 Quadratmetern Palmen, Feigen, Oliven und

10

A La Carte

üppig blühende Bougainvilleen gedeihen – eine lauschige Oase inmitten der pulsierenden Stadt, die zum Entspannen und Tagträumen einlädt. Auf der zauberhaften Dachterrasse mit ihrer Lounge-Bar lassen sich bei einem Cocktail oder einem Glas Vino warme Sonnenstrahlen oder der Sternenhimmel genießen. Vor hier hat man einen atemberaubenden Blick auf die Dächer der Altstadt und ihre berühmte Kathedrale. Zum Relaxen lädt auch das hauseigene Dampfbad ein. Wer mag, der powert sich an den exklusiven Fitness-Geräten von Technogym aus. Der gesamte Palast erstrahlt in einer Magie, die Historie und Gegenwart dank der einfühlsamen Gestaltung der international renommierten Innenarchitektin Aline Matsika harmonisch miteinander verknüpft. Die Französin, die Büros in Paris, New York und Hamburg unterhält, schuf mit einer authentischen Sammlung von Möbeln, Kunstwerken und Gemälden ein puristisches Ambiente, in dem sie originale Baustruktur mit antikem sowie modernem Interieur und neuester Technologie perfekt in Szene setzt. So entstand eine Symbiose aus luxuriösem Komfort, überraschenden Details und einem Hauch von Glamour.


Überall im Haus, sei es im Foyer, im Garten oder auf der Dachterrasse, finden sich wunderbare Plätzchen zum Verweilen – Oasen der Ruhe in einer quirligen InselMetropole.

A La Carte

11


Das Restaurant The Merchants mit seinen mächtigen Gewölbebögen. Hier sitzt man in angenehmer Atmosphäre, genießt Gutes aus Küche und Keller.

Mediterranen Lebensgenuss thematisieren die 13 individuell gestalteten Suiten. Und es gibt viele wunderschöne Dinge zu entdecken: auf Maß gefertigtes Mobiliar, handgewebte Teppiche, luxuriöse Dekorationen, opulente Kronleuchter aus Murano-Glas, antike Kamine, einzigartige Antiquitäten. Dadurch zeigt jede Suite ihre eigene Persönlichkeit, überzeugt mit Charme, Charakter, Ambiente sowie einer überdurchschnittlichen Größe von 34 bis 380 Quadratmetern für zwei bis sechs Personen – Luxus, den anspruchsvolle Weltenbummler heute erwarten. Jedes Zimmer wurde komplett mit verstecktem LCD-TV, Telefon, Laptop-Safe mit Steckdose, individuell regulierbarer Heizung, Klimaanlage, kostenlosem HighspeedWLAN-Zugang, schallisolierten Vorhängen, hochwertigem Interieur und beeindruckender Kunst ausgestattet. Darüber hinaus lassen sich einige der Suiten miteinander verbinden, sodass für größere Familien abgeschlossene, private Bereiche entstehen. Die repräsentativste Suite „The Riad“ ist mit einer Fläche von knapp 400 Quadratmetern sicherlich die ultimative Präsidenten-Suite auf der ganzen Insel.

12

A La Carte

Mit ihrem prächtigen Wohnzimmer, dem Esszimmer sowie den drei Schlafzimmern, jeweils mit En-suite-Bad, offeriert sie ihren Gästen ein großartiges Gefühl von Ruhe, Komfort und Weite. Die Bäder mit ebenerdiger Regendusche sind in Marmor oder Corian gehalten. Das Highlight des „Riad“ ist sein einzigartiges Hauptschlafzimmer im Obergeschoss des Turms. Es bietet eine 360-Grad-Sicht auf die Stadt, die Bucht von Palma, den Hafen und das Tramuntana-Gebirge. Außerdem begeistert diese Suite mit ihrer 40 Quadratmeter großen Panoramaterrasse – Privatsphäre pur. Und wer es liebt, über die mallorquinischen Märkte zu bummeln und im Urlaub selbst gern am Herd steht, der freut sich über eine komplett ausgestattete Küche. Apropos Genuss: Natürlich kann man in diesem Kleinod auch ganz vorzüglich speisen. Das Restaurant The Merchants lädt zu Frühstück, Mittag- und Abendessen im Innen- und Außenbereich ein. Die Idee des Konzepts ist eine hellere, leichtere und frischere Version eines Steakhauses. Chefkoch Stephen Sullivan offeriert weltbeste Cuts sowie global beeinflusste

Gerichte. Eine Auswahl edler Tropfen, überwiegend spanische und französische Weine, rundet die Gaumenfreuden perfekt ab. Die Gäste des Palacio Can Marqués erwartet in allen Belangen ein erstklassiger Service – angefangen mit einem Chauffeur, der sie auf Wunsch in einer Limousine am Flughafen abholt, bis hin zu exklusiven Ausflügen auf der mehrfach preisgekrönten Superyacht „WinWin“ der Gastgeber. Interieur-Liebhaber, die sich für das Design von Aline Matsika interessieren, erhalten in der dem Hotel angegliederten Lifestyle-Boutique der Innenarchitektin eine individuelle Beratung. Außerdem können die im Hotel ausgestellten Gegenstände auf Wunsch erworben werden. r Grand Luxe Boutique-Hotel Palacio Can Marques Gastgeber und Inhaber: Kim Schindelhauer Carrer dels Apuntadors, 15 E-07012 Palma, Illes Balears Telefon: 00 34 / 8 71 / 52 02 90 E-Mail: hotel@palaciocanmarques.com Internet: www.palaciocanmarques.com 13 Suiten, Preise je nach Saison und Kategorie ab 400 Euro


Jede Suite hat ihren ganz eigenen Charakter, gemein aber ist ihnen höchster Komfort und ein luxuriöses Wohlfühlambiente.

A La Carte

13


Wer es geschafft hat, einen Platz zu ergattern, darf sich zuerst über das moderne, helle und offen gestaltete Ambiente freuen. Die Küche ist zum Gastraum hin offen, sodass man dem Meister und seinem talentierten Team bei der Zubereitung über die Schulter schauen kann. Emilio Innobar

„Fine Fusion“ – Cross-over-Küche eines Weitgereisten

W

enn Emilio Castrejón eines seiner scharfen japanischen Messer schwingt, dann schauen die Gäste gebannt auf seine schlanken Hände, unter denen zum Beispiel ein exquisites Hummer-Sashimi von höchster Perfektion entsteht. Der 58-Jährige ist ein Kosmopolit, ein Mann, der sechs Sprachen spricht, die Welt bereist und gesehen hat. Geboren wurde er in Mexiko, lernte

14

A La Carte

mit 13 Jahren Deutsch am Goethe-Institut, reiste vier Jahre später nach München, absolvierte ein Jura-Studium. Danach zog es ihn in die USA und schließlich nach Japan. „Dort lernte ich, Fisch für Sashimi und Tataki wie ein Einheimischer zu schneiden“, erzählt der charismatische Cuisiner ein wenig aus seinem bewegten Leben. Seit 2004 ist Mallorca sein Zuhause. Hier prägte er in unterschiedlichen Häusern als Küchenchef seinen unverwechselbaren Stil, bevor er 2012 in einer kleinen Gasse im Herzen der Inselhauptstadt den Genusstempel Emilio Innobar eröffnete. Emilios Art zu kochen, ist eine subtile Mischung aus mexikanischen, asiatischen und mediterranen Elementen,

die er „Fine Fusion“ nennt. Seine Offenheit für die Küchen und Aromen dieser Welt, seine Gabe, Unerwartetes miteinander zu kombinieren, ist nicht zu übertreffen und führt immer wieder zu phänomenalen Geschmackserlebnissen. Kein Wunder, dass die Fangemeinde stetig wächst und man unbedingt Tage im Voraus reservieren sollte. Wer es geschafft hat, einen Platz zu bekommen, der darf sich zuerst über das moderne, lichtdurchflutete Ambiente in einem wunderschönen Gewölberaum und die lässige, angenehme Atmosphäre freuen. Die Küche ist offen, so dass man dem Meister und seinem talentierten Team bei der Zubereitung über die Schulter schauen kann.


Emilios Offenheit für die Küchen und Aromen dieser Welt, seine Gabe, Unerwartetes miteinander zu kombinieren, führt immer wieder zu phänomenalen Geschmackserlebnissen. Ein Klassiker ist das geniale Ceviche de Pescado, eine Komposition aus marinierter Dorade, gehackten Tomaten, Frühlingszwiebeln, Koriander und frischer Avocado, angemacht in einer LimettenZitronensoße mit einer Prise fein gehacktem Chili. Ebenfalls voller Raffinesse präsentiert sich das „Tartaro de Atun“ mit Crème fraîche und grüner Paprika. Wer sich nicht entscheiden kann, der bittet Emilio, eine Auswahl seiner Köstlichkeiten zuzubereiten. Ansonsten kommt der aufmerksame Service mit einer Tafel an den Tisch. Darauf sind mindestens sechs Sorten Fisch und exzellentes Fleisch im Angebot – ständig wechselnd, je nachdem, was Emilio auf seinen täglichen Marktgängen vorfindet. r Emilio Innobar Inhaber und Gastgeber: Emilio Castrejón Calle Concepcion, 9 E-07012 Palma de Mallorca Telefon: 00 34 / 6 57 / 50 72 94 E-Mail: info@emilioinnobar.com Internet: www.emilioinnobar.com Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag ab 18.00 Uhr, Mittwoch, Donnerstag und Freitag 13.00 – 16.00 Uhr Ruhetage: Sonntag und Montag Kreditkarten: Amex, Mastercard, Visa, EC-Karte

A La Carte

15


Hotel Mamá

Sich wie zu Hause fühlen

W

as gibt es Schöneres, als nach Hause zu kommen, die Geborgenheit zu spüren, von der Mutter geherzt und willkommen geheißen zu werden?! Ein Urgefühl, welches Menschen aus aller Welt gleich empfinden und verbindet. Dieses Gefühl transportiert der Mallorquiner Juan Picornell sehr sensibel mit seinem wundervollen Hotel Mamá in Palmas historischem Zentrum. Gedacht als eine Hommage an seine Mutter, mit dem Ziel, sich wie zu Hause zu fühlen, umsorgt und mit einem gefüllten Kühlschrank, eröffnete Picornell im Frühjahr 2018 das erste Fünf-SterneHotel seiner Unternehmensgruppe „Grupo Cappuccino“, die an exklusiven Desti-

16

A La Carte

nationen wie Madrid, Marbella, Valencia und natürlich auf Mallorca edle GrandCaféhäuser betreibt. Der Kunst- und Musikliebhaber, Film-Enthusiast und Genießer der japanischen Küche konnte den renommierten Innenarchitekten Jacques Grange für sein Projekt begeistern. Und dieser verwandelte das historische Stadthaus aus dem 19. Jahrhundert in eine prächtige Residenz mit wunderschönen Zimmern und Suiten. Eigens designte Accessoires und Fliesen, hochwertige Möbel, darunter Antiquitäten, opulente Stoffe, heitere Farben und Inspirationen von Art déco bis hin zu orientalischen Reminiszenzen machen jeden Raum zu einer individuellen Schöpfung. Modernster Komfort ist dabei selbstverständlich. Manche Zimmer haben kleine Balkone mit Blick über die Dächer von Palma, im Hintergrund schimmert das türkisblaue Mittelmeer. Im gesamten Haus dominiert an-

spruchsvolle Kunst. Der offene Innenhof mit üppig hochgewachsenen Palmen ist das Herzstück des Refugiums. Gourmets haben die kulinarische Qual der Wahl. Das Cappuccino Grand Café verwöhnt mit lokalen, klassischen Gerichten sowie natürlich mit hervorragenden, duftenden Kaffeevariationen. In der Tapas Bar El Picador werden spanische Spezialitäten und erlesene Weine serviert. Auch auf der Terrasse an der Plaça de Cort kann man seinen Cappuccino genießen und den Menschen beim Flanieren zuschauen. Ein absolutes Highlight aber ist das Restaurant Tahini. Schon optisch begeistert das puristisch-asiatische Ambiente, aber was hier auf die Teller kommt, das ist höchste japanische Kochkunst und das wohl beste Sushi der Insel. Nach so viel Genuss lockt Entspannung oder Bewegung, ganz nach eigenem Gusto. Für Fitnesswillige gibt es ein kleines


Studio mit den neuesten Technogym-Geräten. Das Spa bietet Beauty-Treatments, Dampfsauna und Jacuzzi. Auf dem Dach entfährt wohl so manchem Gast erst einmal ein bewunderndes „Wow!“. Hier lockt eine liebevoll gestaltete Oase mit Pool – der perfekte Ort, um die Gedanken auf Reisen zu schicken. Und sollte sich doch einmal der Himmel beziehen, kann man im hauseigenen Kino Klassiker und zeitgenössische Filme schauen. Das Repertoire hat Juan Picornell persönlich mit seinem Freund, dem US-amerikanischen Regisseur Francis Ford Coppola, zusammengestellt. Das Hotel Mamá – ein magischer Ort für alle Sinne! r Hotel Mamá Gastgeber: Juan Picornell Plaza de Cort, E-07001 Palma de Mallorca Telefon: 00 34 / 8 71 03 74 37 info@hotelmama.es, www.hotelmama.es 32 Zimmer und Suiten Preise nach Saison und Kategorie: DZ 280 – 1200 Euro Seminarraum, Fahrradverleih Kreditkarten: alle

Das Gefühl von Geborgenheit und Willkommensein spürt der Gast in jedem Winkel des Fünf-Sterne-Hotels. Insbesondere natürlich in den mit großer Liebe zum Detail eingerichteten Zimmern und Suiten, von denen jede(s) mit anspruchsvollen original Kunstwerken ausgestattet ist, die für ein noch wohnlicheres Ambiente sorgen.

A La Carte

17


Hotel Glòria de Sant Jaume

Neue Perle der Fünf-SterneHotellerie

D

ie internationale Strahlkraft von Palma de Mallorca hat die Stadt am Mittelmeer in den letzten Jahren zu einem eigenständigen Reiseziel gemacht und damit verbunden zu einer florierenden Hotellerie geführt. Gleich mehrere Neueröffnungen von BoutiqueHotels im Vier- und Fünf-Sterne-DeluxeStandard machen den Aufenthalt an diesem ganz besonderen Ort weiterhin attraktiv. Zu neuer Blüte in Palmas Altstadt kam auch ein aristokratischer Adelspalast aus dem 16. Jahrhundert, der sich nun als exquisites Boutiquehotel zeigt. In den engen Kopfsteinpflastergässchen der goti-

Im Herzen von Palma empfängt das exklusive Boutique-Hotel weitgereiste Gäste in seiner standesgemäßen Lobby.

18

A La Carte


schen Altstadt hat sich ein spanisch-deutsches Hotelierspaar damit den Traum von einem Hotel verwirklicht. Jedes der nur 14 wundervollen Zimmer erstrahlt nach dem 19 Monate dauernden Umbau in einem exklusiven Design aus antiken und modernen Elementen. Die Loft-Suite über zwei Etagen ist das Nonplusultra an luxuriösem Komfort. „Meine Eltern haben die komplette Innengestaltung des Hotels selber entworfen und alles, was an erhaltenswerten Dingen da war, restauriert und später in die Raumgestaltung des Hotels integriert. Deshalb ist das Glòria auch so einzigartig und besonders“, schwärmt Vanessa Cabau, die charmante Direktorin und Tochter der Eigentümer. Im ganzen Haus finden sich außerdem Exponate und Skulpturen sowie Antiquitäten aus der privaten Sammlung der Cabaus. Darunter auch ein Porträt einer einzelnen Dame, von der man annahm, sie sei Glòria und die schlussendlich für den Namen des luxuriösen Palasthotels verantwortlich ist. Absolut sehenswert ist der kleine, feine Wellnessbereich im unter Denkmalschutz stehenden Untergeschoss. Einst waren dort die Pferdeställe der Adelsfamilie, heute kann man in einem lang gestreckten Pool mit Wasserfall seine Bahnen schwimmen oder in der Sauna und im Hamam relaxen. Zum Sonnetanken geht es hinauf auf das Dach, von wo aus man einen herrlichen Ausblick über die Dächer der Stadt genießt. Wer möchte, entspannt dabei im Jacuzzi. „Obwohl wir im gastronomischen Herzen Palmas liegen, war es uns wichtig, unserem internationalen Publikum ein gehobenes Restaurant im Hause anzubieten. Das gehört zu einem Fünf-Sterne-Hotel einfach dazu“, sagt Vanessa Cabau. In Javier Gardonino wurde der perfekte Küchenchef für das Restaurant „Patio de Glòria de Sant Jaume“ gefunden. Der langjährige Souschef von Drei-Sterne-Koch Fernando Pérez Arellano (Castell Son Claret) steht für eine klassische mediterrane Küche, die er sehr kreativ mit internationalen Akzenten spickt. Insbesondere seine Sharing-Menüs sorgen immer wieder für Überraschungen, wenn er klassische Gerichte neu interpretiert. In der angeschlossenen Bar und Lounge genießt man vom morgendlichen Espresso bis zum Absacker am späten Abend eine angenehm elegante Atmosphäre. r

Die priviliegierte Lage sowie die majestätischen Bäder zeichnen die Superior Junior Suites aus. Unten: Besonderes Highlight des langgestreckten Pools ist die Wasserfalldusche.

Hotel Glòria de Sant Jaume Direktorin: Vanessa Cabau Carrer Sant Jaume, 18 E-07012 Palma de Mallorca Telefon: 00 34 / 9 71 / 71 79 97 E-Mail: info@gloriasantjaume.com

Internet: www.gloriasantjaume.com Öffnungszeiten Küche: täglich 13.00 – 15.30 Uhr und 19.00 – 22.30 Uhr Übernachtungspreise: je nach Kategorie und Saison 220 – 1 200 Euro inkl. Frühstück Kreditkarten: alle

A La Carte

19


Innovative Gaumenfreuden und das stimmungsvolle Ambiente mit freiem Blick auf die archäologischen Fundstücke erheben jeden Besuch des Gourmetrestaurants Bala Roja zu einem ganz besonderen Erlebnis. Unten: Die außergewöhnlichen Gourmet-Kreationen des bekannten Inselkochs Andreu Genestra feiern die besten Produkte der Insel.

Die luxuriöse Dachterrasse mit Pool und Bar bietet einen beeindruckenden Ausblick über die Stadtsilhouette, den Hafen und die Bucht von Palma – besonders am Abend ein wahrlich romantisches Erlebnis.

20

A La Carte


Das außergewöhnliche Boutique-Hotel liegt in dem ältesten Stadtteil von Palma, nur wenige Schritte von der berühmten Kathedrale, den schicken Boutiquen und dem Hafen entfernt.

Hotel Es Princep

Fünf-SterneGrandeza in Palma

L

a Grandeza, ein spanisches Wort, das, genau wie das italienische Pendant Grandezza, fast unmöglich ins Deutsche übersetzt werden kann. Denn es beschreibt eine erhabene Mischung aus Ästhetik und Luxus, aus sinnlichem Lifestyle und Stil. Auf den Punkt gebracht: Grandeza ist halt Grandeza. Und zwar nicht verstaubt und überladen, sondern erfrischend leicht und geradlinig, individuell und vor allem ganz besonders. Das gilt zumindest für das Hotel Es Princep in Palma. Besonders und wahrlich grandios ist die Lage des erst vor zwei Jahren eröffneten Fünf-Sterne-Hotels: Mitten in der Altstadt, nur wenige Schritte von der berühmten Kathedrale, dem Hafen und den exklusiven Boutiquen der Altstadt entfernt, liegt es direkt an der alten Stadtmauer, dessen Bau einst von Baluard del Príncep beaufsichtigt wurde. Der Prinz,

der später als König Felipe II. regierte, diente dem außergewöhnlichen BoutiqueHotel als Namensgeber. Ein Name, der aber nicht nur an die historische Wurzeln des Standortes erinnert, sondern der die Es-Princep-Kreateure inspirierte, die Atmosphäre und die Architektur mit authentischen Inselelementen zu akzentuieren. Dazu gehört die herrliche Panoramaaussicht über den Hafen, die Bucht von Palma und die historische Stadtsilhouette, die die Gäste sowohl von der luxuriösen Dachterrasse mit Pool und Bar als auch von einem Großteil der 68 großzügigen Zimmer und Suiten genießen können. Doch der durchschlagende Erfolg und die unzähligen hochkarätigen Auszeichnungen, die die Nobeladresse in nur zwei Jahren für sich verbuchen konnte, lassen sich natürlich nicht allein auf die prädestinierte Lage zurückführen. Ein Erklärungsansatz: das Design der großzügigen Zimmer und Suiten, die durch die gefühlvolle Verwendung von Stein, Holz und Leder einen sinnenfreudigen Bogen zwischen mallorquinischen Wohntraditionen, High-EndLuxus und moderner Wohnkultur spannen. Oder die exklusive Entspannungs-

welt Coco’s Spa mit Indoorpool, Sauna und exklusiven Entspannungs- und Beautytreatments. Und natürlich der vorbildliche Service, der nicht durch einen steifen Service-Overkill begeistert, sondern durch natürliche Freundlichkeit und Charme, aber auch professionelle Kompetenz. Braucht man mehr, um den besonderen Zauber Palmas und der Insel in vollen Zügen zu genießen? Ja! Ein kulinarisches Angebot, das für jede Tageszeit und jeden Anlass genau das Richtige bietet. Und auch da weiß die privat geführte Luxusherberge selbst anspruchsvollste Gaumen zu begeistern. So beginnt der Urlaubstag mit einem wirklich tollen Frühstück, für den Hunger zwischendurch gibt es im Restaurant Mura den ganzen Tag über innovative Snacks und unkomplizierte Gerichte. Kulinarisches Aushängeschild ist jedoch das Gourmetrestaurant Bala Roja, das unter der Leitung von Andreu Genestra, dem jüngsten Sternekoch der Insel, in die höchsten Weihen einer Küche entführt, die den Respekt vor den Produkten der Insel und innovativen Ideenreichtum miteinander verbindet. r Hotel Es Princep General Manager: Jose Baparez Bala Roja 1, E-07001 Palma de Mallorca Telefon: 00 34 / 9 71 / 72 00 00 info@esprincep.com, www.esprincep.com Öffnungszeiten Küche: 13.00 – 15.30 Uhr und 19.00 – 22.30 Uhr Kreditkarten: American Express, Mastercard, Visa

Viel Platz für Privatsphäre, exklusive Interieurs und eindrucksvolle Aussichten auf den Hafen und die Bucht von Palma sind die Trümpfe der modernen Zimmer und Suiten.

A La Carte

21


Sant Francesc Hotel Singular

Stylisher Rückzugsort in Palmas Altstadt

W

er Altstadt-Hotels mag und beim Besuch auf Mallorca gerne im pulsierenden Herzen der Hauptstadt logiert, den umfängt das Sant Francesc Hotel Singular vom ersten Moment an mit einer gelungenen Kombination aus mallorquinischer Architektur und minimalistischem Design. Mit dem Sant Francesc Hotel Singular werden die Gäste auf eine Luxusreise in vergangene Epochen geschickt. Im Schatten einer der ältesten Kirchen von Palma de Mallorca zeigt sich das ehemalige Herrenhaus Can Alomar seit Früjahr 2015 als mondänes Stadthotel. Zuletzt wurde das Hideaway in die exklusive Auflistung „Die besten Hotels und Resorts der Welt“ aufgenommen. Das denkmalgeschützte Bauwerk ist ein architektonisches Kleinod im neoklassizistischen Stil des 19. Jahrhunderts. Den Gästen stehen 42 Zimmer und Suiten zur Verfügung, viele davon mit Holzbalkendecken und Mansardendächern, andere mit Fresken und Simswerk. Das Interieur ist ein Spiegel klassischer Eleganz mit avant-

gardistischen Elementen, die Bäder sind großzügig und luxuriös. Eine exquisite Sammlung zeitgenössischer Kunst und Fotografie schmückt die Wände des Hauses. Zu den Highlights zählt die Dachterrasse. Im großen Pool kann man seine Bahnen ziehen, während der Blick über die Dächer von Palma schweift. Im Sommer verwandelt sich die Location besonders am Abend in eine Musik- und Cocktail-Lounge. Das Herzstück des Sant Francesc Hotel Singular aber ist ihr Patio Mallorquin mit angrenzender Lobby-Bar. Hier treffen sich internationale Gäste und Einheimische. Die Hektik bleibt vor der Tür und allein schon die alten Mauern haben eine geradezu beruhigende Wirkung. Wer jetzt Appetit verspürt – die Köstlichkeiten im schicken, hellen Restaurant Quadrat spiegeln die kulinarischen Traditionen des Mittelmeerraumes wider, ergänzt um einen Hauch Modernität. Küchenchef Àlvar Albaladejo erfreut fachkundige Gaumen mit einer kreativen und saisonalen Küche, die auf regionalen und mediterranen Produkten in allerbester Qualität basiert. Unbedingt probieren sollte man einmal den gegrillten Seeteufel mit Auberginen und sautiertem Pak Choi. Das saftige Rinderfilet wird mit glasierten Schalotten und Kartoffelbrei aus der Süßkartoffel serviert. Der Keller überzeugt mit

ausgesuchten, edlen Weinen und auch der Service verdient fünf Sterne für Kompetenz und Freundlichkeit. „Unser Restaurant befindet sich übrigens in den ehemaligen Stallungen des Stadtpalais und ist von der Straße aus durch den lauschigen Gastgarten zu erreichen. Auch hier verweilen die Gäste sehr gern“, sagt General Manager Miguel Garcia Feliz. Der charmante Gastgeber freut sich, dass das Sant Francesc Hotel Singular so gut angenommen wird. „Der Trend geht weg von standardisierten, großen Hotelbunkern. Man sucht nach kleineren, feineren, besonderen Häusern mit Geschichte.“ Komplettiert wird das Angebot dieses bezaubernden Luxushotels durch ein umfangreiches Programm für Gesundheit, Schönheit und Fitness. Und das alles mitten in Palma! r

Sant Francesc Hotel Singular Plaza Sant Francesc 5 E-07001 Palma de Mallorca Telefon: 00 34 / (0) 9 71 / 49 50 00 E-Mail: info@hotelsantfrancesc.com Internet: www.hotelsantfrancesc.com 42 Zimmer und Suiten Öffnungszeiten Küche Restaurant „Quadrat“: 13.00 – 15.30 Uhr und 19.30 – 22.30 Uhr Kreditkarten: American Express, Mastercard, Visa, EC-Karte

Im schicken, hellen Restaurant Quadrat spiegeln die kulinarischen Köstlichkeiten die Traditionen des Mittelmeerraumes wider, ergänzt um einen Hauch Modernität und eine Prise Asien.

22

A La Carte


Fotos: Michael Tinnefeld

Gästen stehen 42 Zimmer und Suiten zur Verfügung, viele davon mit Holzbalkendecken und Mansardendächern, andere mit Fresken und Simswerk.

A La Carte

23


Wie die prächtige Suite Parietti mit einem Original-Vries aus dem Jahr 1865 verwÜhnen alle 18 Zimmer und Suiten mit individuellen Interieurs und moderns24 A L a C a r t e tem Komfort.


Súmmum Prime Boutique Hotel

Hotel-Juwel in Palmas Altstadt

S

chon beim ersten Schritt über die Schwelle spürt man, dass sich das Súmmum Prime Boutique Hotel von allen anderen Hotels der Insel abhebt. Mitten im Herzen des alten Palmas gelegen, scheint das erst 2017 eröffnete Vier-Sterne-Domizil weit mehr als ein Hotel zu sein. Es ist vielmehr ein Teil der jahrhundertealten Stadtgeschichte. Ein erster Eindruck, der zugleich die Quintessenz einer Philosophie ist, die den Gästen den besonderen Spirit des einst so prachtvollen Palacio Berga-Ladaria aus dem 15. Jahrhundert authentisch, aber auf wunderbar unbeschwerte Weise erlebbar macht. Durch ein teilweise fast avantgardistisches Design, das ganz bewusst die historischen und liebevoll restaurierten Bauelemente wie die mächtige Marmortreppe, die Fenster zum Patio, Original-Deckenvriese oder die kunstvollen Schnitzarbeiten an Kaminen, Wandverkleidungen oder Decken eindrucksvoll in Szene setzt. Dabei wirkt diese wunderbar atmosphärische Mischung aus Modernität und Historie niemals erdrückend oder aufgesetzt, sondern in allen Bereichen modern, leicht und lebensfroh. Das gilt für die 18 individuellen und luxuriös ausgestatteten Zimmer genauso wie für die High-End-Bereiche, wie das Spa in der alten Zisterne aus dem 15. Jahrhundert, den Whirlpool auf der Dachterrasse, das Gym oder die Tagungsmöglichkeiten – aber erst recht für die Kulinarik. Das Restaurant Equus ist in den ehemaligen Reitställen untergebracht und gehört mit seinen innovativen Interpretationen der mediterranen Küche zu den GourmetHotspots der Insel. r Súmmum Prime Boutique Hotel Direktor: Pedro Santos Carrer de la Concepció, 26 E-07012 Palma de Mallorca Telefon: 00 34 / 9 71 / 72 00 00 87 58 37 E-Mail: info@hotelsummum.com Internet: www.hotelsummum.com Öffnungszeiten Küche: Mo. bis Sa. 13.00 – 15.00 Uhr und 19.30 – 23.00 Uhr, Sonntag Brunch 11.00 – 16.00 Uhr Kreditkarten: American Express, Mastercard, Visa

Mitten in der historischen Altstadt von Palma empfängt eine der feinsten Adressen der Stadt mit einer wunderbar atmosphärischen Mischung aus Modernität und Historie. Unten: Die prachtvolle Palacio-Atmosphäre des 19. Jahrhunderts ist in der Club-Bibliothek mit ihrer aufwendig geschnitzten Kaminumrandung, den original erhaltenen Holzvertäfelungen und der Kassettendecke bis heute erlebbar.

Zu den Annehmlichkeiten des exklusiven Boutique Hotel gehört ein Whirlpool mit Blick über die Dächer der Altstadt.

A La Carte

25


Fera Restaurant und Bar

Restaurant, Bar und Tapas-Lounge in einem

E

ine der interessantesten RestaurantAdressen Palmas liegt nur eine Minute von der belebten Einkaufsstraße Jaime III. entfernt. Ein Haus voller Tradition: In dem denkmalgeschützten Gebäude hat auch der Círculo Mallorquín seinen Sitz, der älteste und angesehenste Gesellschaftsclub Mallorcas. In den Räumen eines stilvoll restaurierten Herrenhauses, ist das „fera“ viel mehr als ein Restaurant. Ob als perfekter Ort für ein entspanntes Mittagessen, feine Dinner oder einen lockeren Drink mit ein paar Tapas an der Bar – die Location zeigt sich allen Ansprüchen gewachsen. Wo sich Gourmetküche und Kunst zu einem harmonischen Ganzen verschmelzen, zeigt sich das „fera“ als glamouröse Destination. Geschaffen haben das wunderschöne Ambiente die neue Besitzerin, Innenarchitektin Sheela Levy, und ihr Mann Ivan Levy. Großartige Gemälde zeitgenössischer Künstler, Skulpturen, Keramiken und modernes Interieur bilden den perfekten Rahmen für die kulinarischen Darbietungen von Gastgeber und Küchenchef Simon Petutschnig. Der sympathische Kärntner blickt auf Stationen bei zahlreichen Sterneköchen zurück. Er war unter anderem bei „Paco Pérez“ im Restaurant Miramar tätig als auch im „Alkimia“ bei Jordi Vilà . Zuletzt lieferte er als Exekutive Chef im Fünf-Sterne-Hotel „Sant Francesc“ Kostproben seines kochkünstlerischen Wirkens. Simon Petutschnig profiliert sich mit einer Küche, die die Wärme und Leidenschaft des Mediterranen mit der Seele Asiens vereint. Dabei kommen nur hochwertigste Zutaten zum Einsatz. Der Österreicher arbeitet gerne mit kleinen landwirtschaftlichen Betrieben zusammen, die Gemüse biologisch anbauen – die beste Garantie für Qualität und Geschmacksgüte. Mittags speist man à la carte oder wählt das Drei-Gang-Menü, das alle zwei Wochen wechselt. Am Abend überrascht die Küche mit raffinierten Degustationsmenüs. Amélie-Auster und Kaviar, Blau-

26

A La Carte

Nur eine Minute von der quirligen Einkaufsmeile Jaime III. in Palmas Zentrum entfernt, ist das „fera“ der perfekte Ort für entspannte Mittagessen, feine Dinner oder einen lockeren Drink mit ein paar Tapas an der Bar. flossen-Thunfisch, Kvitsoy-Lachs, Foie gras, Wolfsbarsch und Lammfilet sind Auszüge aus dem mehrgängigen formidablen Degustationsmenü Gourmet – adäquat umschmeichelt von ausgewählten Weinen. Aber das „fera“ wäre nicht das „fera“, wenn Petutschnigs feine Küche nicht durch ein ungewöhnliches Bar-Angebot ergänzt würde. Darunter sind Klassiker, aber auch moderne Cocktail-Kreationen. Wer mag, kann dazu an der Bar „grenzenlos mediterrane“ Tapas genießen. r

fera Restaurant und Bar Gastgeber und Küchenchef: Simon Petutschnig Carrer de la Concepció, 4 E-07012 Palma de Mallorca Telefon: 00 34 / 9 71 / 59 53 01 E-Mail: reservations@ferapalma.com Internet: www.ferapalma.com Öffnungszeiten: 13.00 Uhr – 24.00 Uhr Mittagessen: 13.00 – 15.30 Uhr Abendessen: 19.00 – 22.30 Uhr Bar, Tapas: 13.00 – 22.30 Uhr


Die Kßche vereint die Wärme und Leidenschaft des Mediterranen mit der Seele Asiens. Dabei kommen nur hochwertigste Zutaten zum Einsatz.

A La Carte

27


Nur wenige Schritte vom unterirdischen Estació Intermodal, dem Verkehrsknotenpunkt des öffentlichen Bus- und Bahnverkehrs der Insel, entfernt, liegt eine der coolsten Adressen Palmas.

Die hohen Decken und viele liebevolle Details erinnern an die Ursprünge der einstigen Bahnhofs-Gaststätte. Zum Verlieben schön: Das außergewöhnliche Ambiente, das für jeden Anlass und jede Tageszeit den passenden Rahmen bietet.

La Parada

Mitten in Palma, mitten im Leben!

Z

entraler geht es nicht! Denn das La Parada liegt nicht nur im Herzen Palmas, sondern direkt am Plaza España, nur wenige Schritte vom unterirdischen Estació Intermodal, dem Verkehrsknotenpunkt des öffentlichen Busund Bahnverkehrs der Insel, entfernt. Dementsprechend quirlig geht es auf dem Platz, aber auch im La Parada zu. Die vor drei Jahren eröffnete Adresse ist zugleich Café, Tapasbar und hervorragendes Restaurant in einem und bietet den ganzen Tag über verführerische Gründe zur Einkehr. Und so kommt so mancher Stamm-

28

A La Carte

gast nicht nur mehrmals in der Woche, sondern manchmal sogar mehrmals am Tag. Am Morgen, um einen der besten Kaffees der Stadt, ein Gourmet-Sandwich oder einen Snack – natürlich am liebsten auf der Sonnenterrasse – zu genießen. Mittags gibt es natürlich Tapas, die zu 100 Prozent hausgemacht sind, aber auch superleckere Hamburger und Pizzen. Am Nachmittag sind es vor allem die selbstgebackenen Kuchen, aber auch schon mal der ein oder andere Drink oder ein Glas Wein, das, genau wie das wunderschöne, von der renommierten Architektin Marga Rotger entworfene Ambiente, zum Bleiben animiert. Denn egal, ob allein, zu zweit, mit der Familie oder mit Freunden, hier fühlt sich einfach jeder wohl. Auch anspruchsvolle Genießer!

Denn die ambitionierte und junge Küche von Küchenchef Nacho Amores García, der schon im Streetxo in Madrid neben Santi Taura, Marga Coll und Víctor García am Herd stand, genießt auf der Insel einen hervorragenden Ruf. Wer Lust auf einen lukullischen Abend mit Freunden hat, sollte unbedingt einmal das Fünf-GangXperience-Menü (Montag bis Donnerstag für bis zu 12 Personen) probieren. r La Parada Plaza España, 6, E-07002 Palma de Mallorca Telefon: 00 34 / 9 71 / 29 09 18 E-Mail: info@laparadapalma.com Internet: www.laparadapalma.com Öffnungszeiten: ab 8.00 – 23.30 Uhr Ruhetag: keiner Kreditkarten: American Express, Visa, Mastercard


Hotel Can Simoneta

Luxusurlaub in Harmonie mit der Natur for adults only

E

s gibt Refugien, die bereits aufgrund ihrer privilegierten Lage so einmalig sind, dass schon der erste, atemberaubende Blick in die Natur und die paradiesische Ruhe des Ortes glücklich machen. Zu diesen Häusern zählt das Fünf-Sterne-Hotel Can Simoneta im Nordosten Mallorcas. Das Domizil thront auf einer 35 Meter hohen Klippe über der Bucht von Canyamel, vereint Luxus, Genuss und Privatsphäre zu einer perfekten Symbiose. „Viele Menschen suchen Ruhe, Kinder aber müssen sich austoben dürfen. Deshalb ist unser Haus erwachsenen

Gästen vorbehalten. Hier im Haus schrieb Altbundeskanzler Helmut Schmidt einen Teil seiner Memoiren. Der mediterrane Garten ist über 5000 Quadratmeter groß, da findet jeder sein Plätzchen“, sagt Gastgeber Luis Seminario stolz. Dass auf dem ehemaligen Finca-Areal einst Kühe grasten, lässt sich höchstens noch an einer alten Steinmauer erahnen, die das Anwesen umgibt. Das komplette Ensemble wurde aufwendig restauriert und zählt heute zu den schönsten Hideaways der Insel. Duftender Rosmarin säumt die Wege, die zu den Gebäuden führen. Die Inneneinrichtung trägt die Handschrift des mallorquinischen Architekten Antoni Esteva – weiß und puristisch. Aussagekräftige Skulpturen heimischer Künstler wie Miguel Sara­ sarte oder Joan Bennàssar schmücken Haus und Garten. Lichtdurchflutete, elegante Zimmer und Suiten, die hinsichtlich des Komforts keine Wünsche

Spektakuläre Lage auf einer Klippe über der Bucht von Canyamel.

30

A La Carte

offenlassen, sorgen für absolutes WohnWohlgefühl. Besonders spektakulär präsentiert sich die Grand Suite Neptuno mit Privatpool und eigenem Garten – Meerblick inklusive. Nur Vogelgezwitscher oder leises Wellenrauschen könnte hier die Nachtruhe „stören“. Schon immer hatte die Kulinarik im Can Simoneta einen hohen Stellenwert. Bereits beim Frühstück fällt es schwer, den Verlockungen der liebevoll zusammengestellten Leckereien von herzhaft bis süß zu widerstehen. Vom Restaurant hat man ebenfalls beste Aussichten auf die traumhafte Umgebung. Auch das, was auf die Teller kommt, kann sich sehen und schmecken lassen. Seit einigen Monaten bringt der neue, mexikanische Chefkoch David Moreno exotischen Pep aus seiner Heimat in die Küche und überzeugt auf ganzer Linie mit seinen kreativen Menüs. Verwendet werden weitgehend Produkte


Genuss mit Aussicht.

Wunderschöne Zimmer und Suiten, in denen man sich rundum wohlfühlen kann.

von Insulanern und Landwirten aus der Nachbarschaft. So können die kulinarischen Spezialitäten Mallorcas aus erstklassigen, immer frischen, gesunden Zutaten angeboten werden. Passend dazu ist der Weinkeller mit über 300 Referenzen bestens bestückt. Wer sich bewegen und die Insel entdecken möchte, dem bieten sich auf Mallorca natürlich unzählige Möglichkeiten. So befindet sich zum Beispiel der 18-Loch-Golfplatz Canyamel in unmittelbarer Nähe. Aber immer wieder ist es wunderbar, nach einem erlebnisreichen Tag in diese kleine, aber feine Oase am türkisblauen Meer zurückzukehren. Entspannung pur versprechen jetzt wohltuende, regenerierende Wellnessbehandlungen. r Hotel Can Simoneta Carretera Artà-Canyamel Km 8 Finca Torre Canyamel E-07580 Capdepera, Mallorca Telefon: 00 34 / 9 71 81 61 10 Telefax: 00 34 / 9 71 / 81 61 11 E-Mail: info@hideaways-hotels.com Internet: www.hideaways-hotels.com 26 Zimmer und Suiten Übernachtungspreise nach Saison und Kategorie Memberships: Torre de Canyamel Group, HideawayS HOTELS Collection

A La Carte

31


Pleta de Mar Luxury Hotel by Nature

Naturnahes Luxusdomizil in Canyamel

W

enn von den schönsten Luxusdomizilen auf Mallorca die Rede ist, darf das Pleta de Mar Luxury Hotel by Nature im Osten der Baleareninsel nicht fehlen. Das im Mai 2017 eröffnete Fünf-Sterne-Luxushotel liegt direkt über dem Meer an der Steilküste und fügt sich als Adults-only-Hotel mit seinem eleganten Stil perfekt in die Landschaft ein – wunderbarer Blick auf die Bucht von Canyamel inklusive. Die Suiten des eleganten Boutique-Hotels verteilen sich über den weiten, parkähnlichen Garten – eingerahmt von einem kleinen hübschen Pinienwald. Ein eigener Pool und die private Terrasse mit großem Daybed sorgen für einen entspannten Aufenthalt. Die sehr hochwertig ausgestatteten Suiten Concierge, Privilege, Premium und Luxury werden höchsten Ansprüchen gerecht. Das Interieur ist farblich in warmen Weißund Naturtönen gehalten. Sehr schön, die modernen Bäder mit frei stehender Badewanne. Ultimativen Wohnluxus bietet die 90 Quadratmeter große Grand Suite mit eigenem Pool. Allen Suiten gemein sind ihr luxuriöses Design, der maximale Komfort, Terrassen, malerische Innenhöfe und ein Jacuzzi im Freien. Die Distanz zwi-

32

A La Carte

schen den einzelnen Suiten sorgt für Privatsphäre und Exklusivität. Da im Pleta de Mar Luxury Hotel by Nature ausschließlich Erwachsene ihren Urlaub verbringen, ist auf dem gesamten Areal absolute Ruhe garantiert. In gleich zwei Infinity-Pools kann man seine Bahnen ziehen oder sich einfach abkühlen. Wer Strand und Meer bevorzugt – unterhalb der Anlage befindet sich die Bucht Sa Cova dels Albaradans. Sie ist über einen privaten Zugang zu erreichen. Entspannung bietet der moderne SPA-Bereich mit Sauna und Jacuzzi. Zahlreiche Massagen sowie Ayurveda-, Peeling- und

Gesichtsbehandlungsprogrammen sorgen für Schönheit und gesundes Wohlbefinden. In diesen hochwertigen Rahmen fügt sich auch die Kulinarik des Luxushotels. Das Restaurant Foc Asador de Mar verwöhnt den Gast mit bester, mallorquinischer Barbecue-Kulinarik. Aufgetischt werden authentische und äußerst köstliche Fleisch- und Fischgerichte aus Land und Meer. Die Bar lädt zu einem Drink in entspannter Atmosphäre ein. Auch für zahlreiche Aktivitäten ist gesorgt. Im Nordosten der Insel Mallorca gelegen, zeichnet sich der 18-Loch-Golf-


Nur 30 Suiten, die sich auf dem weitläufigen Fincagrundstück verteilen, sorgen für ein Höchstmaß an Privatsphäre und Exklusivität. Alle Zimmer vereint ein großes Platzangebot und modernste Ausstattung. Jedes verfügt über eine eigene Terrasse und einen privaten Innenhof.

platz Canyamel mit seinen 6 185 Metern als einer mit der malerischsten Landschaft aus. Im Umkreis weniger Kilometer befinden sich darüber hinaus drei weitere attraktive Golfplätze sowie in unmittelbarer Nähe ein Tennisplatz. Zudem locken zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten, wie zum Beispiel die Höhlen von Artà „Coves d’Artà“ oder der Torre de Canyamal. r Pleta de Mar Luxury Hotel by Nature Direktor: Alain Torrecilla Carretera Artà-Canyamel Km 8 Finca Torre Canyamel E-07580 Capdepera. Mallorca E-Mail: info@hideaways-hotels.com Internet: www.hideaways-hotels.com 30 Suiten, Fahrradservice, Motorboot Charter Kreditkarten: Visa, Mastercard, American Express, EC-Karte

A La Carte

33


Die verführerischen Desserts des gebürtigen Österreichers sollte man auf keinen Fall versäumen. Onika und Dieter Sögner stehen seit vielen Jahren für feinste Genusskultur und ungezwungene Gastlichkeit am Hafen von Portocolom.

Im letzten Winter erhielt das Restaurant ein frisches Facelifting, in dem großformatige Kunstwerke und Acrylglastische in fröhlichem Orange moderne Akzente setzen. Restaurante Colón

Ambiente-Update im Hafen von Portocolom

E

s gibt viele Gründe, Mallorca zu lieben: postkartenreife Strände, rund 300 Sonnentage im Jahr, malerische Bergwelten, atemberaubende Golfplätze und last, but not least ein breitgefächertes Portfolio an kulinarischen Adressen, die, von der kultigen Strandbar bis zum Sterne-Restaurant, für jeden Genusstyp und für jede Stimmung genau die perfekte Lo-

34

A La Carte

cation bereithalten – mit der Folge, dass anspruchsvolle Genießer ihren MallorcaAufenthalt oft wie ein Ritual gestalten. Ein Fixstern dieser Genuss-Rundreisen ist schon seit über 20 Jahren das Restaurante Colón im Hafenstädtchen Portocolom. Denn wer einmal den Weg ins Reich von Onika und Dieter Sögner gefunden hat, kommt garantiert wieder. Beim Blick auf die Vita von Dieter Sögner, der, bevor er 1996 als Privatkoch auf die Insel kam, neben Kochlegenden wie Karl Ernst Eschlböck und Hans Haas, aber auch auf einem exklusiven Kreuzfahrtschiff und im Hotel Adlon am Herd stand, verwundert dies eigentlich nicht.

Die Lage direkt am idyllischen Hafen, das stimmungsvolle Ambiente, das im letzten Winter ein erfrischend modernes Facelifting erhalten hat, und die wunderschöne Terrasse mit Blick auf das Meer wären allein schon Gründe genug sind, um einen Genuss-Stop einzulegen. Doch während man sich beim prickelnden Aperitif noch vom Ausblick und der ganz besonderen Atmosphäre fesseln lässt, lenkt schon der erste Gang, vielleicht eine gebratene Wachtelbrust auf marinierten BalsamicoLinsen oder Jakobsmuscheln mit Wakame und Hummer-Soße, alle Aufmerksamkeit auf sich. Und spätestens, wenn der charmante Service ein Kotelett vom Iberischen Schwein mit Pesto-Gnocchi und geschmorten Tomaten oder einen gebratenen Seeteufel mit Wasabi-Püree und grünem Spargel serviert, wird alles andere zur Nebensache. Nach dem Geheimnis hinter den superleckeren Geschmackswundern befragt, antwortet der charismatische und humorvolle Österreicher ganz bescheiden: „Ich verwende nur rein biologische Top-Produkte und das schmeckt man halt.“ Da wundert es kaum, dass sich die Menü-Variation „5 Tapas de la carta“, bei der die Gäste von der Karte ganz nach individuellem Gusto fünf Gänge wählen können (nur tischweise), besonders großer Beliebtheit erfreut. Das gilt auch für das gastfreundlich kalkulierte Mittagsangebot, das neben leckeren Kleinigkeiten, Burgern und Pasta ein Colón-ClassicsTagesgericht wie z. B. am Sonntag einen Tafelspitz mit klassischen Beilagen oder am Freitag ein Wildlachsfilet auf Blattspinat und Kartoffeln offeriert. Warum genau die unzähligen Stammgäste, von denen so manche längst zu Freunden geworden sind, immer wieder gerne „zu Dieter“ gehen, ist nur schwer zu erfassen. Doch eines ist sicher: Egal ob Promi, Urlauber oder Einheimischer, bei den Sögners wird jeder Gast gleich freundlich und zuvorkommend behandelt. r Restaurante Colón Gastgeber: Onika und Dieter Sögner Calle Cristobal Colón 7 E-07670 Portocolom Telefon: 00 34 / 971 / 82 47 83 E-Mail: info@restaurante-colon.com Internet: www.restaurante-colon.com Öffnungszeiten Küche: 11.00 – 23.00 Uhr Ruhetag: Mittwoch Kreditkarten: Visa, Mastercard


Fast schon legendär: Der Vorspeisen-Paella-Salat mit Gemüse und roten Gambas aus Sóller.

A La Carte

35


Sa Llotja

Wo sich Genuss und Meer begegnen

D

er Ferienort Cala d’Or auf Mallorca wird nicht umsonst Goldene Bucht genannt. Er gehört aufgrund seiner feinen Sandstrände zweifellos zu den bekanntesten Badeorten der Baleareninsel. Wundervolle exklusive Yachten, schöne Läden, Bars und internationale Restaurants zeichnen den sehr gepflegten Sport- und Yachthafen Marina de Cala d’Or aus. Wer selbst auf das Wasser möchte und kein eigenes Boot besitzt,

36

A La Carte


kann sich hier sein passendes Boot mieten. Gastro-Kenner hingegen zieht es zu einem neuen Hotspot: das Restaurant Sa Llotja. Mit der Dependance ihres gleichnamigen Restaurants in Portocolom haben die beiden Betreiber Joachim Weber und José Manuel Pando Martín einen erfolgreichen Start hingelegt. Mit an Bord in der neuen Genuss-Location ist Küchenchef Frank Bremer. Wo Natur und Gastronomie verschmelzen, sitzt man mit Blick auf den Hafen in der ersten Reihe, genießt am Treiben in der Marina seinen beobachtenden Anteil. Wenn man sich bei strahlendem Sonnenschein ganz entspannt zurücklehnt, stel-

len sich die ersten Glücksmomente wie von selbst ein. Das kommt nicht von ungefähr, denn schon das Lesen der Speisekarte macht Lust auf die bevorstehenden Darbietungen aus Küche und Keller. Der Name Sa Llotja − „der Fischmarkt“ – wird in der Marina Cala d’Or zur kulinarischen Gewissheit. Anhänger feiner Genüsse erleben, wie auf wunderbare Weise Geschmack und Würze des Mittelmeeres mit kreativem Kopf und sicherer Hand zelebriert werden. Ausgesuchte Gerichte à la carte lohnen ebenso eine Entdeckung wie das wöchentlich wechselnde Menü. Sehr schön, Fritto Calamari und weiße Garnelen als schmackhafte Vorspeisen,

dann die ausgelöste Languste mit Spiegelei und Kartoffeln. Das Rinderkotelett dry aged mit frittierten Kartoffelwürfeln setzt auf die Qualität der erstklassigen Ausgangsprodukte. Dazu gibt es eine große Auswahl an mallorquinischen und nationalen Weinen. r Sa Llotja Carrer Vial D, 10 E-07660 Santanyí, Mallorca Telefon: 00 34 / 971 74 00 90 E-Mail: info@sallotjacalador.com Internet: www.sallotjacalador.com Öffnungszeiten Küche: Di. bis So. 13.00 − 15.30 Uhr und 19.00 − 22.30 Uhr Kreditkarten: alle außer Diners

Gastro-Profis unter sich: Joachim Weber und José Manuel Pando Martín mit Küchenchef Frank Bremer.

A La Carte

37


Ein Augen- und Gaumenschmaus: die lecker-leichten Gerichte der mediterranen KĂźche.

Das Team um Erik Eckfelder (rechts) sorgt dafĂźr, dass die gute Laune nicht zu kurz kommt.

38

A La Carte


In den Mauern eines historischen Stadthauses in Santanyí erwartet den Gast ein ursprüngliches Ambiente.

Restaurant Es Cantonet

Mediterrane Küche im mallorquinischen Ambiente

M

allorca im Juni – Sonne, Meer und Genuss pur bringen Würze in den Urlaub. Wer sich jetzt auf eine kulinarische Inseltour begibt, der kommt an einer Adresse des guten Geschmacks nicht vorbei: das Restaurant Es Cantonet in Santanyí ist bei Stammgästen, Touristen und Residenten gleichermaßen beliebt. Das kommt nicht von ungefähr. Wie es sich für ein mediterranes Restaurant gehört, hat Gastgeber und Herdkünstler Erik Eckfelder seiner Gastro-Adresse ein Interieur in warmen, südländischen Farben spendiert, in dem Ma-

terialien wie Stein und Holz bestens zur Geltung kommen. Erklärter Lieblingsplatz der Gäste ist in der warmen Jahreszeit natürlich der zauberhafte Innenhof für lange, laue Sommerabende, in dem man ganz wunderbar tafeln kann. Rasch in weite Ferne rückt auch der Alltag, wenn die Parade der Köstlichkeiten auf die Tische gelangt. „Auf unserer kleinen, aber feinen Karte findet man mediterrane Speisen mit asiatischem Einfluss“, sagt Erik Eckfelder. Ergänzt wird das Angebot von abwechslungsreichen Tagesofferten mit hochwertigen Zutaten, die der Gastgeber tagesfrisch auf dem Markt einkauft. Wenn es mal etwas ganz Besonderes sein darf, dann empfiehlt der Gastgeber gerne das Fünf-Gänge-Degustationsmenü. Zubereitet werden schmackhafte Gerichte wie Lachsfilet an Duo von Karotten-Rote-Bete-Püree oder Rinderschmorbraten süß-sauer mit Gemüse. Ein Renner

beim genussfreudigen Publikum ist der orientalische Lammeintopf an Couscous. Nicht fehlen darf Secreto Iberico mit karamelisierten Kastanien. Frisch auf dem Teller landen auch die Schätze aus Neptun’s Reich. Dazu beglückt eine kleine, feine Auswahl an spanischen Weinen sowohl von der Insel als auch vom Festland. r

Restaurant Es Cantonet Inhaber: Erik Eckfelder Plaza Bernareggi 2 E-07650 Santanyí, Mallorca Telefon: 00 34 / 9 71 / 16 34 07 Internet: www.es-cantonet.net www.facebook.com/escantonet.mallorca Öffnungszeiten Küche: 18.30 – 22.30 Uhr, Ruhetag: Sonntag Betriebsferien: Anfang November bis Anfang Karneval

A La Carte

39


Gemäß seiner Devise „alles frisch und mit Liebe zubereitet“ überrascht Pep seine Gäste täglich mit leckeren Kreationen, die sich mal spanisch, mal österreichisch, mal international, mal von der Ayurveda-Lehre inspiriert zeigen.

40

A La Carte


Der geschützte Patio des Restaurants EAST26 ist eine Oase der Ruhe im bezaubernden Südosten Mallorcas.

East26 by Mel & Pep

Auf die Karte kommt, was dem Koch schmeckt

E

r ist Gastro-Kennern kein Unbekannter. Über 30 Jahre hat sich der frühere steirische Haubenkoch Josef Mayer in Wien nachhaltig einen Namen in der Branche gemacht – bevor es ihn auf die schöne Baleareninsel zog. Wo er sich, fernab vom städtischen Stress, schon immer wohlfühlte, zeigt er nun mit dem EAST26 by Mel & Pep in Santanyí wie man eine wunderbare stylishe Location erfolgreich etabliert. Solange er denken kann, wollte Mayer eigentlich immer nur eines: einfach kochen! Und so machte er seine Passion zum Beruf. Auf Mallorca hat sich der

Österreicher schnell in die Produkte der Insel verliebt. „Hier schmeckt vieles einfach besser als bei uns in Österreich, aber bei dem Klima entwickelt beispielsweise das Gemüse ja auch viel mehr Geschmack. Seine Küche ist keiner Region, keinem Stil verpflichtet. „Gekocht wird, was schmeckt – ganz ohne Zwänge.“ Kenner des Restaurants lieben die Plätze im geschützten Patio und sollte das Wetter einmal nicht mitspielen, sitzt man drinnen und genießt dort sein Menü bei einem guten Glas Wein. Mit an Bord ist auch Mayers charmante Lebensgefährtin Melanie Cepkova, die ihren Gästen stets ganz besondere Genussmomente zu bescheren weiß. Gemäß seiner Devise „alles frisch und mit Liebe zubereitet“ überrascht Pep seine Gäste täglich mit leckeren Kreationen, die sich mal spanisch, mal österreichisch, mal international, mal von der Ayurveda-Lehre inspiriert zeigen. Sehr beliebt sind die

Bowls, egal ob nach hawaiianischer Art mit rotem Thunfisch und Lachs oder vegetarisch mit Avocado, Quinoa und frischem Gemüse, die Paella-Variationen, aber auch die erstklassigen Pizzen aus dem Ofen und die Fleischspezialitäten vom Jasper Grill. Fischfreunde kommen bei SeehechtFilets mit Pilzen und Karotten-Püree oder gefüllten Lachsröllchen mit Gemüse, Frischkäse, Zitronencreme und schwarzem Reis auf ihre Kosten. Auf der gut sortierten Weinkarte findet sich immer der passende Tropfen dazu. r EAST26 by Mel & Pep Gastgeber: Melanie Cepkova und Josef Mayer Carrer del Bisbe Verger,26 E-07650 Santanyí / Mallorca Telefon: 00 34 / 8 71 / 0 318 38 E-Mail: info@east26-restaurante.com Internet: www.east26-mallorca.com Öffnungszeiten Küche: 12.00 – 15.00 Uhr und ab 18.00 Uhr, Ruhetag: keiner, Kreditkarten: American Express, Visa, Mastercard

A La Carte

41


Kulinarische KÜstlichkeiten, mit Liebe und Kreativität aus besten Produkten zubereitet.

42

A La Carte


© WWW.JANKOHLRUSCH.COM

Herzliche, engagierte Gastgeber: Christian Marcus, Stefan Track und Marichal Navarro.

Restaurant Goli

Mit Herz und Leidenschaft in die Sommersaison

W

er durch das zauberhafte Städtchen Santanyi im Südosten Mallorcas schlendert, der kann die Baleareninsel noch in ihrer Ursprünglichkeit erleben. Besonders mittwochs und samstags herrscht hier ein buntes Treiben, denn dann findet der weithin bekannte Wochenmarkt statt. Ein Stadthaus in der Carrer Portell fällt besonders ins Auge. Leuchtend gelbe Zitronen haben in dekorativen Körben Platz genommen, Olivenbäumchen, riesige Tongefäße und historische Lampen ziehen den Blick flanierender Spaziergänger auf sich. C/M/S ist an der Eingangstür zu lesen. Die Buchstaben stehen für drei Männer: Christian Marcus, Marichal Navarro und Stefan Track. Hinter historischen Mauern betreiben sie mit ihrem Restaurant Goli einen der beliebtesten Hotspots der Region. Jetzt freuen sich die Freunde und Chefkoch Csaba Weibel darauf, ihre Gäste wieder mit Herz, Leidenschaft, kulinarischen Köstlichkeiten und guten Weinen verwöhnen zu können. Goli ist ein persischer

Frauenname, bedeutet Leichtigkeit und Freundlichkeit – Substantive, welche die Lebensphilosophie der Gastgeber widerspiegeln. Eine Philosophie, die sie aus voller Überzeugung leben und gern weitergeben. Einheimische, Urlauber und bekannte Zeitgenossen wie Natascha Ochsenknecht oder Sarah Connor fühlen sich in dem wunderschönen, südlichen Ambiente gleichermaßen wohl. Auch TV-Koch Tim Mälzer empfiehlt das Restaurant Goli in einem Interview. „Uns ist jeder Gast gleich lieb, jeder ist uns herzlich willkommen“, betont Stefan Track, Sänger der Kultband Dschinghis Khan. Die leichte, kreative Küche begeistert mit mediterranen Gerichten, internationalen Kreationen und einem Hauch Asien. Die Produkte stammen fast ausschließlich von der Insel. Alles, was Csaba Weibel und sein Team auf die Teller bringen, ist von höchster Qualität, stets frisch und überzeugt mit Kreativität sowie bestem Handwerk, wie zum Beispiel das Thunfischsteak mit Koriander-Quinoa, zu dem Wakame und Wasabi-Mayonnaise gereicht werden. Das mallorquinische Kaninchen geht eine gelungene Liaison mit Karotten-Zitronen-Sabayon, Lorbeeröl sowie Schwarzbrot-Sellerie-Knödel ein. Höchste Gaumenfreuden verspricht auch die gegrillte Brust vom Landhuhn mit Safran-

Risotto, Spargel und Birnengelee. Selbstverständlich offeriert die Karte landestypische Tapas, leichte Salate, Pasta und verführerische Süßspeisen. Ungewöhnlich: Rote-Bete-Parfait mit Vanille und rosa Pfeffer. Die gelungene Weinauswahl zeugt von großem Sachverstand und der Affinität zu edlen Tropfen. „Wir arbeiten bewusst mit heimischen Winzern zusammen, sind stets offen für Neues. So bieten wir als eines der ersten Restaurants auf der Insel neben unserem MARABANS Kaffee die hervorragenden Teesorten von MARABANS an“, sagt Christian Marcus. r

Restaurant Goli Gastgeber: Christian Marcus, Marichal Navarro und Stefan Track Carrer Portell 14 E-07650 Santanyi, Mallorca E-Mail: info@goli-santanyi.com Internet: www.goli-santanyi.com Telefon: 00 34 / 6 63 49 95 66 Öffnungszeiten: Mo., Di. und Fr. 19.00 – 23.00 Uhr, Mi. und Sa. 10.00 – 15.00 Uhr und 19.00 – 23.00 Uhr Ruhetag: Sonntag Patio, Goli-Galerie mit Wohn-Accessoires, Produkte der Beauty-Serie „Prinzessin zu Stolberg“ und allerlei schöne Geschenkideen Vermietung von zwei Ferien-Chalets Kreditkarten: Visa, Mastercard, Amex

A La Carte

43


Die Gastgeber Silke und Martin Berdan. Unten: Der zauberhafte Innenhof ist eine romantische Oase.

Hotel Santanyí & Living Houses

Kein Urlaub von der Stange

H

otel oder Ferienhaus? Ganz klar eine Frage der Mentalität, individueller Ansprüche und Vorlieben. Santanyí im Südosten Mallorcas bietet beide Varianten und lockt mit Urlaubsdomizilen im Herzen der Stadt – persönlich und ganz nach Wunsch. Nur einen Steinwurf vom wunderschönen Plaça Major und seiner markanten Kirche entfernt, betreiben Silke und Martin Berdan seit 2011 das charmante Hotel Santanyí. Es ist die ideale Adresse für Menschen,

44

A La Carte

die die Individualität eines Boutiquehotels in Verbindung mit einer herzlich-familiären Atmosphäre schätzen. Eine ausgesprochene Wohlfühlatmosphäre verströmen die von Silke Berdan erst kürzlich neu gestalteten sieben Zimmer. Weiß, Creme- und Naturtöne setzen die Innenräume ganz neu in Szene. Trendy Chic im Beach-Look. Alle verfügen über TV, Minibar, Klimaanlage, Heizung, WLAN sowie moderne Bäder mit Amenities von „Rituals“. Besonders reizvoll, insbesondere im Sommer, sind die Zimmer „Ibiza“ und „Barcelona“, die jeweils über eine eigene Dachterrasse verfügen. Ebenfalls im frischen Farbgewand erstrahlt das gemütliche Restaurant No 7 sowie der romantische Patio. Gäste genießen dort fangfrische Fische, Fleischspezialitäten und Gemüse vom Grill, leckere Inselweine und coole Cocktailkreationen des Gastgebers. Noch ein Tipp: Das üppige Frühstücksbüfett zählt zweifelsfrei zum Besten, was die Stadt diesbezüglich zu bieten hat. Morgens trifft man deshalb nicht nur Hotelgäste, sondern auch Residenten auf der stylishen Straßen-Terrasse im bunten Vintage-Look oder im Patio an. Wer den mallorquinischen Alltag einmal aus der Sicht der Einheimischen erleben möchte, quartiert sich am besten in einem der Living Houses ein. Von außen fügen sich die Häuser im Herzen der Altstadt perfekt ins Straßenbild ein, innen verwöhnen sie mit jeglichem Komfort und liebevollen Details. Die Idee dazu stammt von Maren und Hans-Peter Oehm, die seit mehr als zwei Jahrzehnten mit ihrem Architektur- und Designbüro „Piedra de Santanyí“ anspruchsvolle Villen bauen und sich mit großem Engagement für den Erhalt der tradierten Stadtstrukturen Santanyís einsetzen. Derzeit stehen drei Stadthäuser zur Wahl – ideal geeignet für Familien, Paare und zusammen reisende Freunde. Sie verfügen über zwei bis vier Schlafzimmer, geräumige Bäder, gemütliche Wohnzimmer, eine voll ausgestattete Küche, großzügige Terrassen, einen Patio oder Garten und z.T. Pool. Während Maren und Hans-Peter Oehm ihren Living Houses durch ein einzigartig stimmiges Interieur einen echten „Markenstempel“ aufgedrückt haben, machen Silke und Martin Berdan vom Hotel Santanyí mit ihren Serviceleistungen das individuelle Urlaubserlebnis komplett. Neben der herzlichen


Begrüßung und Einführung in die „Geheimnisse“ des Feriendomizils erfüllen sie auch Wunschleistungen wie z. B. Reinigungsarbeiten oder das Dinner mit Profikoch in den „eigenen vier Wänden“. Und zum leckeren Frühstück im Hotel Santanyí ist es auch nur ein fünfminütiger Morgenspaziergang. Wer die Schönheiten Mallorcas einmal im Winter entdecken will, kann sowohl die mit Heizung und Kamin ausgestatteten Stadthäuser mieten als auch ein Zimmer im Hotel Santanyí beziehen. r

Die Idee, Umsetzung und Einrichtung der „Living Houses“ stammen von den Inhabern der Häuser, dem Designerpaar Hans-Peter und Maren Oehm.

Hotel Santanyí Gastgeber: Martin und Silke Berdan Plaza Constituciò, 7, E-07650 Santanyí Telefon: 00 34 / 9 71 / 64 22 14 Telefax: 00 34 / 9 71 / 64 22 16 info@hotel-santanyi.com, www.hotel-santanyi.com Öffnungszeiten Frühstück: Mo. bis So. 8.30 – 13.00 Uhr, an den Markttagen Mi. und Sa. 8.30 – 15.00 Uhr Öffnungszeiten Abendrestaurant: Mo., Di., Do., Fr. 18.00 – 21.00 Uhr (von Juni bis September auch sonntags) Zimmerpreise: DZ 135 – 230 Euro inkl. Frühstück Kreditkarten: Mastercard, Visa, EC-Karte Living Houses, Maren und Hans-Peter Oehm Buchbar über Hotel Santanyí, Silke und Martin Berdan Telefon: 00 34 / 9 71 64 22 14 E-Mail: info@living-houses-santanyi.com Internet: www.living-houses-santanyi.com Preise: „Casa Luna“ ab 350 Euro pro Tag, „Casa Mar“ ab 340 Euro pro Tag, „Casa El Corazon“ ab 240 Euro pro Tag

A La Carte

45


46

A La Carte


Miquel Laudat ist ein charmanter Gastgeber und äußerst kompetenter Sommelier.

Restaurant Laudat

Ambitionierte Kochkunst vis-à-vis der Kirche

I

n den letzten Jahren hat sich Santanyí zu einem Hotspot des internationalen, insbesondere des deutschen Szeneund Promipublikums etabliert. Das herausgeputzte Städtchen im Südosten der Baleareninsel bezaubert sowohl mit einem attraktiven Stadtbild als auch einer bunten Palette an Geschäften und Restaurants. Eines davon ist im Besitz von Miquel Laudat. Gemeinsam mit Ehefrau Catalina schuf der Restaurantfachmann und Sommelier ein Genussrefugium, das seit vier Jahren Feinschmecker von der ganzen Insel anzieht. Das liebevoll restaurierte Stadthäuschen vis-à-vis der imposanten Kirche Sant Andreu verfügt über drei Gasträume und einen romantischen Patio. Am Herd des hochgelobten Restaurants steht seit kurzem Christian Denz, der auf einen reichen Erfahrungsschatz in unterschiedlichsten europäischen Küchen aufbauen kann. Der gebürtige Schwarzwälder, der seine Kochlaufbahn 1993 im Hotel Vierjahreszeiten am Schluchsee begann, hat sein Talent und seinen feinen Geschmack in zahlreichen Top-Hotels und -Restaurants sowie in der Sterne-Gastronomie unter Beweis stellen können. 2005 kam Denz erstmals nach Mallorca und blieb – mit einer kurzen Unterbrechung. „Christian und ich haben uns während unserer gemeinsamen Zeit im Hotel La

Reserva Rotana hier auf der Insel kennenund schätzen gelernt. Ich freue mich, dass wir unseren gemeinsamen Weg nun in Santanyí fortsetzen und weiterentwickeln können“, sagt Miquel Laudat. Dass Christian Denz nicht nur Freude an seinem Beruf hat, sondern ihn mit besonderer Leidenschaft füllt, merkt man an der Raffinesse seiner Zubereitungen. Gern mischt er mediterrane Elemente mit Einflüssen anderer Küchenkulturen: „Meine Küche beschreibe ich als modern und saisonal, auf Grundlage der klassischen Europäischen Küche – mit besonderer Aufmerksamkeit auf dem Thema gesunde Ernährung“, lässt der engagierte Küchenchef wissen. Nach wie vor ist die Speisekarte des Restaurants Laudat klein und fein, dafür stets saisonal und frisch. Demnächst möchte der Gastgeber seinem CateringService noch mehr Aufmerksamkeit widmen. Und das aus gutem Grund: „Aufgrund der langjährigen Erfahrung von Christian als Private Chef bieten wir im Laudat unseren Gästen zukünftig den Catering Service „Christian Denz Catering & Privatchef“ an. Für zu Hause, auf der

Yacht oder einem privaten Event“, kündigt Miquel Laudat, der Mallorquiner mit deutschen Wurzeln, an. Während sein Restaurant von Montag bis Samstag erst abends öffnet, kann man an den beiden Markttagen (Mittwoch und Samstag) bereits mittags einkehren. Die Mittagskarte ist leichter, aber ebenso gut. Und schon ab zehn Uhr genießt man im romantischen Patio das Frühstück. Der überaus aromatische Kaffee wird speziell für das Restaurant geröstet. Die Weinauswahl ist natürlich Chefsache. An die 100 Referenzen aus aller Welt offeriert Miquel Laudat, darunter auch hervorragende mallorquinische Weine. Sein superber Hauswein wird nach eigenen Wünschen vom Weingut Amero i Atrover aus Felanitx vinifiziert und nur im Restaurant verkauft. Eine kleine Bodega im Hause bietet die Möglichkeit, nach einem gelungenen Essen den für gut befunden Tropfen direkt zu erwerben. r Restaurant Laudat Gastgeber: Miquel Laudat Carrer de Sant Andreu, 18, E-07650 Santanyí Telefon: 00 34 / 8 71 90 60 34 E-Mail: m_laudat@hotmail.com Internet: www.restaurantlaudat.com Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 18.30 Uhr – 23.00 Uhr, Mittwoch und Samstag an den Markttagen ab 10.00 Uhr (Küche 12.00 – 15.00 Uhr), Ruhetag: Sonntag Kreditkarten: Diners Club, Mastercard, Visa, EC-Karte

Der neue Mann am Herd, Christian Denz, bewies sein Talent zuvor in zahlreichen Top-Hotels sowie in der Sternegastronomie. Im Restaurant Laudat kocht er modern und saisonal, mischt mediterrane Elemente raffiniert mit verschiedenen Küchenkulturen.

A La Carte

47


Oli de Santanyi

Gesund und köstlich – Olivenöl, edel wie Wein

D

ie Sehnsucht nach dem Guten, Unverfälschten und Reinen hat zwei Feinschmecker dazu gebracht, selber hochwertiges Bio-Olivenöl zu produzieren. Dr. Dirk Müller-Busch legt großen Wert auf eine gesunde Ernährung und leitet eine Olivenplantage auf Mallorca. „Die Insel ist mir seit langem eine zweite Heimat. Ich liebe es, über die Märkte zu schlendern, interessante Lebensmittel zu entdecken. Mit dem angebotenen Olivenöl war ich allerdings nie so zufrieden. Die Idee zur Herstellung eines eigenen, hochkarätigen Bio-Olivenöls hat ihren Ursprung in meiner medizinischen Ausbildung und meiner Leidenschaft für Kulinarik“, sagt der Zahnarzt aus dem bayerischen Ingolstadt. 2012 gründete er gemeinsam mit seinem Freund Rudolf Langer die Manu-

Die Olivenhaine nahe Santanyí.

48

A La Carte

faktur „Oli de Santanyi“. „Zuvor haben wir vier Jahre geforscht, gelesen, uns sachkundig gemacht. 2014 fuhren wir unsere erste Ernte ein, 2016 sind wir an den Markt gegangen“, erzählt der innovative Mediziner. Auf der Suche nach Perfektion studierte er auf weltweiten Reisen die verschiedenen Handlungsweisen zur Herstellung von hochwertigem Olivenöl, entwickelte in Zusammenarbeit mit einem internationalen Team ein besonderes Verfahren zum Erhalt der wertvollen Inhaltsstoffe, den „Safeguard Process“. „Bei der Produktion sind es die vielen kleinen Details, die am Ende ein geschmacklich hervorragendes Öl mit besten Ingredienzen ergeben. Olivenöl enthält bis zu 1000 aktive biologische Substanzen, diese


gilt es zu bewahren. Zahlreiche wissenschaftliche Studien belegen, dass hochqualifiziertes Olivenöl im Rahmen einer gesunden Ernährung das Immunsystem stärkt und hilft, Viren sowie Bakterien besser zu bekämpfen. Und sie belegen, dass nur hervorragende Olivenöle mit einem Polyphenolgehalt von über 250 mg/kg, so wie unser Öl, diese therapeutische Wir-

kung haben. Bei täglicher Verwendung reichen die gesundheitlichen Vorteile darüber hinaus von der Stärkung des Herz-Kreislaufsystems bis zur Verringerung des Risikos von Alzheimer, Parkinson und zahlreichen Krebserkrankungen“, erklärt Dr. Müller-Busch. Seine kleine Manufaktur produziert aus den drei Sorten Arbequina, Empeltre und Picual ein exklusives, limitiertes Olivenöl mit einem sehr hohen Gehalt an Polyphenolen. Durch den besonderen Produktionsprozess und die frühe Ernte Ende September erreichen sie bis zu 1000 mg/kg an gesundheitsfördernden Antioxidantien, ein absoluter Spitzenwert. Jede Sorte wird gesondert in der eigens für Oli de Santanyi entwickelten High-TechMühle verarbeitet und anschließend zu einem Blend vereint. So ergibt sich neben dem gesundheitlichen Mehrwert der einzigartige Geschmack: „Wie bei einem edlen Bordeaux-Wein. Das Öl schmeckt nach frischen grünen Aromen, zeigt am Gaumen eine lang anhaltende Fruchtigkeit und einen leicht pfefferigen Geschmack.“ Experten aus aller Welt bestätigen die herausra-

Dr. Dirk Müller-Busch.

gende Qualität des Öls. Nicht ohne Stolz blicken die beiden Olivenöl-Gourmets auf die Verleihung von zahlreichen Goldmedaillen im Rahmen internationaler Wettbewerbe in Los Angeles, New York und Corduba und auf die Wertschätzung zahlreicher Spitzenköche, wie zum Beispiel Heinz Winkler, um nur einen zu nennen. r www.olidesantanyi.com

Das „grüne Gold“ ist ein sehr strukturiertes Olivenöl mit grünen, fruchtigen Aromen, geringer Bitterkeit und feiner Schärfe.

A La Carte

49


Ein Hoch auf kreative, ehrliche und figurfreundliche Zubereitungen wie karamellisierter Thunfisch an asiatischem Karottensalat, Gurkensalat mit Wasabi-Dressing und Wakame-Algen-Topping.

Sympathische Gastgeber: Peter und Elvira Urbach.

50

A La Carte


Ein gastronomisches Kleinod inmitten eines kleinen Pinienwäldchens.

Es Pinaret

Willkommen im Garten der Lebensfreude

W

er Lust und Leidenschaft für gutes Essen hegt, kommt um das Es Pinaret nicht herum. Das beliebte Restaurant auf halbem Weg zwischen Ses Salines und der Colònia Sant Jordi versteckt sich in einem kleinen Pinienhain. Tagsüber ist es dort ruhig und beschaulich, aber wenn das Es Pinaret abends ab 19 Uhr seine Türen öffnet, reist das genussfreudige Publikum aus allen Himmelsrichtungen an. Die deutschen Gastgeber Elvira und Peter Urbach haben mit dem Es Pinaret eine Oase der Lebensfreude geschaffen, die sämtliche Sinne berührt. Seit 15 Jahren entwickeln Elli und Pitti, wie die Gastgeber liebevoll von ihren Stammgästen genannt werden, die Küche ihrer Feinschmeckeradresse kontinuierlich weiter. Bereits seit einigen Jahren er-

freut Peter Urbach mit BBQ-Spezialitäten vom Holzkohlegrill, legt stattliche T-BoneSteaks darauf oder ganze Fische wie Dorade, St. Pierre, Lobina oder Lachs. Ihr würzig-mediterranes Aroma erhalten die Köstlichkeiten durch Pittis Kräutermischung, die er der Holzkohle zusetzt. Seit dem vergangenen Jahr kommt auch eine Wok-Station zum Einsatz: „Damit bringe ich einen leichten asiatischen Touch in meine Küche und unterstütze die Nachfrage nach einer vitaminschonenden, gesunden Ernährung. Ganz oft auch im vegetarischen Bereich“, erklärt der gebürtige Solinger. Neben Wok-Gerichten und Gegrilltem gibt es natürlich auch andere Spezialitäten wie Lammschulter, gefülltes Kaninchen oder Maispoularde. Da ist der Patron sehr flexibel, geht auf die Gästewünsche ein, denn eine feste Karte gibt es nicht. Doch nicht allein der superben Küche wegen zieht es Gäste ins Es Pinaret. Viele kommen auch wegen des zauberhaften Gartens und Ellis Dekorationen. „Das ist meine große Passion! Ich liebe Pflanzen

und wenn hier alles blüht. Unsere Gäste geben mir regelmäßiges Feedback, für mich die schönste Bestätigung“, freut sich Elvira Urbach, die nicht nur ein Händchen für das Schöne und Dekorative hat, sondern ebenso mit ihrem liebenswert natürlichen Service bezaubert. Während der kalten Jahreszeit knistert das Kaminfeuer heimelig in einem Glaspavillon und das treue Es-Pinaret-Publikum nimmt dort an fein eingedeckten Tischen Platz. Noch ein Tipp: Die Urbachs vermieten ein liebevoll restauriertes Stadthaus in Santanyí. r

Es Pinaret Gastgeber: Elvira und Peter Urbach Ctr. Ses Salines/Colonia St. Jordi km 10, cmno des Mitja Gran 235 E-07640 Ses Salines, Mallorca Telefon: 00 34 / 9 71 / 64 92 30 info@es-pinaret.de, www.es-pinaret.de Öffnungszeiten Küche: März bis Oktober 19.00 – 23.00 Uhr, Ruhetag: Dienstag; November bis Mitte März jeweils Freitag, Samstag und Sonntag 19.00 – 23.00 Uhr Kreditkarten: Diners Club, Mastercard, Visa

A La Carte

51


Ob zum Lunch während des Strandtages oder zum Sundowner am Abend – die Bar Esperanza gehört zu den angesagtesten Strandbars auf Mallorca.

52

A La Carte


Bar Esperanza

Coole Location am Traumstrand Es Trenc

M

allorca hat seine eigene Magie. Jeder wird sie auf andere Weise beschreiben. Wer seinen Weg zum Traumstrand von Es Trenc gefunden hat, findet sie in einer ganz besonderen Location. Mit der Bar Esperanza haben Clemens Komossa und seine Frau Valeska Kraft eine neue, coole Location eröffnet, die angesagten Szene-Bars in Ibiza in nichts nachsteht. Dass sie einmal eine Bar aufmachen werden, sei klar gewesen, erzählen Clemens Komossa und Valeska Kraft. Damit erfüllten sich die weit gereisten Gastronomie-Insider einen lang gehegten Traum. Während coole Musik aus den Boxen wabert und angesagte Drinks das mediterrane Lebensgefühl untermalen, kann man sich keine 200 Meter vom Traumstrand Es Trenc ganz unbeschwert der Leichtigkeit des Seins hingeben. Ob zum Lunch während des Strandtages oder zum Sundowner am Abend, die luftige Atmosphäre und der Meerblick sind dazu ideal, besonders auf der Sonnenterrasse. „Über zu wenig Gäste können wir uns hier nicht beklagen. Wir sind in der fünften Saison und an manchen Tagen können wir den Ansturm kaum bewältigen. Unser Team macht einen wirklich klasse Job.“ Noch mehr Lust, diese Location zu entdecken, machen Duft und Geschmack der Esperanza-Küche. Zur Mittagszeit steht vielleicht ein knackiger Salat mit Freilandhuhn und Ananas, dazu hausgemachte belgische Pommes auf der Karte. Die Speisekarte enthält auch peruanische Gerichte wie Ceviche, Causa oder Lomo Saltado. Der Hintergrund der peruanischen Küche ist, dass die Inhaber Valeska und Clemens echte Weltenbummler sind. Spezialitäten wie Thunfisch-Tatar, ein vorzügliches Thai-Curry oder die Quesadillas mit Pulled Pork erwartet man so hier nicht. Dazu eine gut sortierte Weinkarte mit edlen Tropfen aus den besten Lagen Europas. „Wir achten auf Nachhaltigkeit. Unser Fleisch kommt aus Freilandhaltung, der Thunfisch aus spanischen Aquafarmen, unser Tafelwasser sprudeln wir selber und in unseren Cocktails verzich-

Keine 200 Meter vom Traumstrand Es Trenc entfernt, kann man sich ganz unbeschwert der Leichtigkeit des Seins hingeben.

ten wir komplett auf Plastikstrohhalme“, betont Valeska Kraft. Kurzum: Hier stimmt alles, einschließlich der Musik! r Bar Esperanza Gastgeber: Clemens Komossa und Valeska Kraft, Carrer Covetes E-07639 Ses Covetes, Illes Baleares Telefon: 00 34 / 6 08 / 62 21 65 info@esperanza.bar, www.esperanza.bar Öffnungszeiten: Juni bis Sept. 12.00 – 22.00 Uhr, Oktober und Mai 12.00 – 20.00 Uhr, Nov., Dez. und April 12.00 – 18.30 Uhr; bei Regen geschlossen Kreditkarten: Mastercard, Visa, EC-Karte

A La Carte

53


Südtirol

A La Carte

Chalet Wiesenglück

Südtirol Dolce Vita an der Südseite der Alpen Ein Fleckchen Erde – so schön, dass das Herz aufgeht und alle Alltagssorgen plötzlich vergessen scheinen. So ein Ort ist Südtirol. Die Region verzaubert mit ihrer Bergwelt, mit Kulturschätzen, pittoresken Dörfchen und so beeindruckenden Städten wie Brixen oder Meran. Und es gibt viel zu entdecken – das Özi-Museum zum Beispiel, die


Foto: Elke Lessnig

Reinhold-Messner-Mountain-Ausstellungen, den Meraner Höhenweg, Knödelkochkurse, die fantastischen Gärten von Schloss Trauttmansdorff, Wanderwege, Biker-Strecken, Golfplätze und vieles mehr. Darüber hinaus steht die Destination für eine hervorragende Küche, für edle Spitzenweine und nicht zuletzt für eine gelungene Symbiose aus italienischer und österreichischer Tradition und Lebensart. Wohl nirgendwo vereint sich die alpenländische Kochkunst so perfekt mit mediterraner Cuisine wie hier an der Sonnenseite der Alpen, wo es zur Begrüßung sowohl „Grüß Gott“ als auch „Buongiorno“ heißt. Alles ist ein wenig sonniger, ein wenig heiterer. Gastfreundschaft ist in Südtirol nicht nur ein Wort – es ist gelebte Herzlichkeit! Das beweisen engagierte Hoteliers und Küchenchefs seit vielen Jahren. Te x t : G a b r i e l e I s r i n g h a u s e n , B e r n d Te i c h g r ä b e r, Fo t o s : v o r g e s t e l l t e H o t e l s


Oberhalb der Kurstadt Meran am Fuße der Texelgruppe gelegen, laden zwei stilvolle Penthouses und vier luxuriöse Appartements dazu ein, in eine Wohlfühlwelt mit Panoramaweitblick auf Berggipfel und Kulturgüter, umgeben von Weinbergen, Wald und Olivenbäumen einzutauchen. Ein Ort, an dem der Mensch zur Ruhe kommen kann, an dem Architektur, Design und Natur eine kraftvolle Symbiose eingehen und Raum für Entspannung schaffen. Arua Private Spa Villas

Private Living hoch über Meran

A

llein die Lage ist ein Traum: Oberhalb von Meran im Dorf Tirol hat Otto Mattivi zusammen mit seinem Sohn Johannes Gruss ein ganz besonderes Hideaway geschaffen. Mit viel Rücksicht auf die umgebende Natur entstanden zwei Penthouse-Einheiten und vier Villen-Appartements. Umgeben von Weinbergen, Olivenbäumen und Streuobstwiesen, geht der Panoramablick herrlich in die umgebende Natur. Während große und offene Räume die weite Landschaft nach innen holen, sorgen natürliche Materialien für eine angenehme und beruhigende Atmosphäre. Auf bis zu 460 Quadratmetern Wohnfläche inklusive Terrasse und Rooftop Spa in den beiden Penthouse-Einheiten und 210 Quadratmetern in den anderen vier

56

A La Carte

Appartements finden Gäste ihre ganz persönliche Wohlfühloase. Hinter Arua stehen Otto Mattivi, mit seinem bekannten Restaurant Hidalgo seit Jahrzehnten eine feste Größe der Südtiroler RestaurantSzene, und sein Sohn Johannes Gruss. Mit stilvollen Designklassikern, zeitlosen Möbeln und liebevollen Details haben sie inmitten einer landschaftlichen Idylle einen außergewöhnlichen Ort geschaffen. Jedes Element wurde bis auf das Kleinste durchdacht und mit dem Mailänder Designer und Innenarchitekten Nicola Gallizia sowie weiteren namhaften italienischen Designfirmen abgestimmt. Alle Häuser verfügen über zwei bis drei Schlafzimmer mit King-Size-Betten und eigenem Bad. Im kleinen Restaurant mit Schau-Küche im Erdgeschoss, ebenfalls mit atemberaubendem Ausblick über Meran, werden am Abend kleine kulinarische Köstlichkeiten serviert. Das Abendessen kann entweder vorab bestellt werden und wird dann in der Villa serviert oder direkt vor Ort in der

jeweiligen Küche zubereitet. Zudem haben die Gäste die Möglichkeit, das Restaurant Hidalgo im 25 Minuten entfernten Burgstall zu besuchen, wo sie Otto Mattivi mit speziellen Wagyu-Gerichten und Südtiroler Delikatessen erwartet. Jedes Haus verfügt zudem über Yogamatten und Meditationskissen sowie eine Bluetooth-Musikbox. Zu den weiteren Annehmlichkeiten zählen exklusive SPA-Behandlungen, ein umfassender ConciergeService sowie ein Hubschrauberlandeplatz. Ein beheizter Infinity Sole Pool mit dazugehörigem verglasten Ruheraum für einen eindrucksvollen Blick auf die Natur steht allen Gästen zur Verfügung. r

Arua Private Spa Villas Gastgeber: Otto Mattivi und Johannes Gruss St. Peter 17 A-39019 Dorf Tirol, Südtirol Telefon: 00 39 / (0) 04 73 / 93 10 20 E-Mail: info@arua-villas.it Internet: www.arua-villas.it


A La Carte

57


Hotel Chalet Das Alpenschlössel

Ein Traum in den Südtiroler Bergen

O

Eine Vorahnung vom Paradies... Ob zu zweit oder mit der ganzen Familie: Von dieser sonnigen Ruheoase am Waldrand aus eröffnet sich Individualurlaubern ein traumhafter Blick auf den Golfplatz vom Ferienresort Quellenhof.

58

A La Carte

b zu zweit oder mit der ganzen Familie, ein Urlaub im wunderschönen Fünf-Sterne-Deluxe-Hotel Alpenschlössel in St. Martin bei Meran, einem Mitglied der Quellenhof-Familie, fühlt sich an, als wäre es die Vorstufe vom Paradies. Zum einen ist es die grandiose Naturkulisse Südtirols, die bezaubernde Lage am sonnigen Waldrand, die Gäste so fasziniert. Zum anderen spielen der gebotene Luxus, das liebevoll inszenierte alpine Ambiente und natürlich die Herzlichkeit der Gastgeberfamilie PerwangerDorfer und ihrer Mitarbeiter eine zentrale Rolle. Die modernen, lichtdurchfluteten Zimmer und Suiten sind Rückzugsorte voller Geborgenheit, geprägt durch edle


Zu einem schönen Urlaub gehört ganz selbstverständlich eine hervorragende Küche. Im Rahmen der Halbpension genießen Gäste kulinarische Meisterleistungen unter Küchenchef Michael Mayr und seinem Team. Jeden Abend stellt man sich sein individuelles Sechs-Gang-Menü nach Appetit und Gusto zusammen. Hölzer und nachhaltige Naturmaterialien. Besonders eindrucksvoll zu erleben im 200 Quadratmeter großen Wald-Chalet, wo Gäste auf zwei Etagen ganz im Einklang mit der Natur residieren, sowie im luxuriösen Bella Vista Chalet mit Kamin, Sonos-Musikanlage und Dachterrasse mit Whirlpool, Sauna und Kuschelnestern. Anspruchsvolle Kulinarik wird nicht nur im Rahmen der Gourmet-Halbpension mit abendlichem Sechs-Gang-Menü gebo-

ten. Chef am Herd Michael Mayr und sein Team verwöhnen ihre Gäste auch à la carte und nehmen Rücksicht auf besondere Ernährungsformen und Intoleranzen. Übrigens können alle Sport- und Spa-Annehmlichkeiten des Quellenhof Luxury Resorts Passeier, wie z.B. der Acqua Family Parc, alle Freizeiteinrichtungen sowie das Medical Center Quellenhof von den Gästen des Alpenschlössels mitgenutzt werden. r

Hotel Chalet Das Alpenschlössel Quellenhof Luxury Resorts Gastgeber: Familie Perwanger-Dorfer Sonnenweg 2 I-39010 St. Martin bei Meran, Südtirol Telefon: 00 39 / 04 73 / 64 54 74 Telefax: 00 39 / 04 73 / 64 54 99 E-Mail: info@quellenhof.it Internet: www.alpenschloessel.it Übernachtungspreise: ab 185 Euro pro Person inklusive Gourmet-Pension

A La Carte

59


Manchmal darf es eben etwas ganz Besonderes sein: das von Gault&Millau mit drei Hauben und 15 Punkten prämierte Gourmetrestaurant „Gourmetstube 1897“ steht für eine ehrliche Küche mit frischen Produkten aus der Region.

60

A La Carte

Quellenhof Luxury Resort Passeier

Auszeit für Individualisten

S

t. Martin im Gebirgstal Passeier ist die Heimat der Hoteliersfamilie Dorfer. Hier, vor der Kulisse des Naturparks Texelgruppe, hat sie mit ihrem Quellenhof Luxury Resort Passeier ein einzigartiges Urlaubsparadies für große und kleine Gäste geschaffen. Aus einer ehemaligen Poststation entstand über die Jahre ein Fünf-Sterne-Resort für Feinschmecker, Wellnessfans, Sport-Enthusiasten, Golfer, Reiter, Wanderer und Biker. Für jeden Gast gibt es individuelle An-

gebote: vom Kinder-Club über 3D-IndoorGolf bis hin zu den exklusiven Adultsonly-Wellnessbereichen. Dort verwöhnen geschulte Hände mit unterschiedlichsten Wellnesswonnen, darunter Massagen, Beauty-Treatments und Ayurvedabehandlungen. Das Medical Center Quellenhof bietet umfassende Leistungen im Bereich Gesundheit, Ernährung und Prävention. Wohn-Highlights sind neben den 150 anspruchsvoll ausgestatteten Zimmern und Suiten die traumhaften Luxus-Chalets für höchste Ansprüche – darunter das 350 Quadratmeter große Sky-Chalet mit Private Spa, eigenem Pool und eigener Sternwarte auf der Dachterrasse. Auch Kleinigkeiten wie frische Äpfel und eine


kleine Tee- und Kaffeeauswahl auf dem Zimmer sowie kuschelige Bademäntel und hochwertige Zimmerkosmetik werden vom Publikum hochgeschätzt. Kulinarische Meisterleistungen vollbringt Chef am Herd Michael Mayr im Rahmen der Gourmet-Halbpension und in der mit drei Gault&Millau-Hauben und 15 Punkten ausgezeichneten „Gourmetstube 1897“. r

Quellenhof Luxus Resort Passeier Gastgeber: Familie Dorfer Passeirerstraße 47 I-39010 St. Martin, Südtirol Telefon: 00 39 / 04 73 / 64 54 74 Telefax: 00 39 / 04 73 / 64 54 99 E-Mail: info@quellenhof.it Internet: www.quellenhof.it Übernachtungspreise: je nach Kategorie und Saison DZ ab 170 Euro p. P. inklusive Gourmet-Pension; Chalet-Preise auf Anfrage

Einzigartig im Alpenraum und mehrfach prämiert: 10000 Quadratmeter Wellness und Spa für einen wunderbaren Wellnessurlaub. Einfach mal dem Alltag entfliehen und sich etwas gönnen. Externen Gästen steht das Quellenhof Spa auch als Day-Spa zur Verfügung.

A La Carte

61


© Michael Huber

Hotel Chalet Mirabell

Sommer in Südtriol

D

er Blick fällt auf die atemberaubende Südtiroler Bergwelt. Hier geht das Herz auf – beim Wandern, Biken, Klettern oder Golfen. Hafling – die „Sonnenterrasse Merans“, Heimat der berühmten Haflingerpferde, liegt malerisch am linken Etschufer auf dem sonnendurchfluteten Tschögglberg. Der Himmel scheint ein Stückchen blauer als anderswo, die Luft ist gesund und klar. Dolomitengipfel, breite Täler, Weinberge und blühende Wiesen: Sommer in einer einzigartigen Landschaft, Sommer in Südtirol. Einzigartig präsentiert sich auch eines der schönsten Domizile des Landes – das Hotel Chalet Mirabell! Die Liebe zur Hotellerie wurde Christine und Michael Reiterer in die Wiege gelegt, beide wuchsen in elterlichen Hotelbetrieben auf. Vor 16 Jahren eröffneten sie ihre kleine, aber feine Alpen-Residenz. Doch das war für die sympathischen Gastgeber nicht der Schlussakkord: „Wir wollten mehr, wir wollten ein modernes Haus, in dem wir unsere Gäste mit feiner Kulinarik und wohltuenden Spa-Anwendungen verwöhnen können. Also wurde angebaut

62

A La Carte

und erweitert.“ Entstanden ist ein Wellness-Lifestyle-Resort, das in der Region seinesgleichen sucht und das sich weit weg von jeglichem Alpen-Klischee zeigt. Die Leserinnen und Leser des renommierten HIDEAWAYS-Magazins wählten das außergewöhnliche Domizil zum „Hideaway of the Year 2018“. Ihre zauberhaften Zimmer und Suiten haben Christine und Michael Reiterer elegant mit einer Prise mediterranem Lebensgefühl eingerichtet. Sie überzeugen mit Großzügigkeit, traumhaften Aussichten und höchstem Komfort. So bietet zum Beispiel die Garden-Suite (90 qm) mit zwei Schlafzimmern Platz für bis zu sechs Personen. Ideal, wenn kleine Gäste ihre Eltern begleiten. Apropos kleine Gäste: Sie sind in diesem Refugium gern gesehen. Es gibt Kinderzimmer und Spielplatz, ein Kino und sogar eine Chillout-Lounge. Während sich der Nachwuchs vergnügt, haben die Eltern Gelegenheit, im 6000 Quadratmeter großen Luxus-Relax & SPA (ausgezeichnet von Relax Guide mit dem Spa Award 2020!) zu entspannen oder im ganzjährig beheizten Infinity-Pool ihre Bahnen zu schwimmen. Ein Highlight ist auch der Outdoor-Sunset-Pool sowie der schicke Nackt-Whirlpool – beides nur für Erwachsene. Die Küche schickt Feinschmecker auf kulinarische Höhenflüge.

Kreative Gourmetprofis verwöhnen nach allen Regeln der Kochkunst. Die Menüs im Restaurant Alpin Klassik sind abwechslungsreich und von allerbester Qualität. Das beginnt bereits bei der Auswahl der Lebensmittel, die vorzugsweise von den Landwirten der Region bezogen werden. Die Kräuter stammen aus dem hauseigenen Garten, das Bio-Fleisch vom DorfMetzger. Edle Tropfen aus der Vinothek komplettieren jede Speise. Übrigens – die Küche des Hotel Chalet Mirabell ist mit dem Belvita Gourmet Siegel als eine der besten Hotelküchen Südtirols prämiert! r Hotel Chalet Mirabell Gastgeber: Christine und Michael Reiterer Falzebenstr. 112 I-39010 Hafling bei Meran (BZ), Südtirol Telefon: 00 39 / 04 73 / 27 93 00 Telefax: 00 39 / 04 73 / 37 80 63 E-Mail: info@residence-mirabell.com Internet: www.residence-mirabell.com 70 Zimmer und Chalet-Suiten Preise je nach Saison und Kategorie, zwischen 170 und 430 Euro pro Person inklusive Dreiviertel-Gourmetpension. Kinder: Gratis-Skipass für Kinder bis 8 Jahre, Kindererlebniswelt mit betreuter Kids Club & Youth Lounge, Baby- und Kinderbecken mit Breitwellenrutsche Kreditkarten: alle Membership: Hideaways HOTELS Collection


© Michael Huber © Michael Huber

© Michael Tinnefeld © Michael Huber

Freuen sich über die Auszeichnung zum „HIDEAWAY of the Year 2018“: die herzlichen Gastgeber Christine und Michael Reiterer.

A La Carte

63


Bergvillen by Chalet Mirabell

Luxuriöse Auszeit für Individualisten

Ob im Innen- oder Außenbereich – die wunderschönen Villen laden zu jeder Jahreszeit zum Entspannen und Wohlfühlen ein.

A

uf dem sonnigen Hochplateau oberhalb der Kurstadt Meran liegt das Skigebiet Meran 2000, ideal für traumhafte Winterferien. Doch auch im Sommer ist dieses Fleckchen Erde von unglaublicher Schönheit und jeden Besuch wert. Nun können sich manche Menschen einen Urlaub nur im Hotel vorstellen, andere aber bevorzugen die Privatsphäre eines Ferienhauses. Individualisten werden von den neuen Domizilen des Hotel Chalet Mirabell in Hafling bei Meran begeistert sein. Es sind die perfekten Rückzugsorte für Ruhesuchende und doch ist man in wenigen Autominuten im quirligen Meran, hat Wander- und BikerWege sozusagen „vor der Haustür“. Fernab vom Trubel des Alltags laden die mega-luxuriösen Bergvillen by Chalet Mirabell zu einem Genussurlaub auf der Sonnenterasse Merans inklusive atemberaubender Bergkulisse ein. Seit Mai 2018 komplettieren Christine und Michael Reiterer ihr zauberhaftes Fünf-Sterne-Domizil – eines der schönsten Hideaways in Südtirol – mit vier exklusiven, alpinen Holz-Chalets. „Es sind Oasen, in denen man die Ferien vollkommen ungezwungen verbringen kann. Der Gast ist frei von

64

A La Carte

Die Seele baumeln lassen, ein Sprung ins kühle Nass, die atemberaubende Bergwelt immer vor Augen – Glück für Körper und Seele.


festen Zeiten und hat doch die Möglichkeit, jeden Service im Rahmen unserer Verwöhn-Gourmet-Pension zu nutzen – vielleicht ein Diner in unserem Restaurant oder ein Besuch in unserem 5000 Quadratmeter großen Spa. Aber wie gesagt, alles kann, nichts muss“, erklären die sympathischen Gastgeber. Die Küche des Chalet Mirabell ist übrigens mit dem Belvita Gourmet Siegel als eine der besten Hotelküchen des Landes prämiert, sollte man also unbedingt einmal genießen! In exponierter Traumlage und im Stil einer modernen Villa erbaut, setzen die Bergvillen by Chalet Mirabell in puncto Ausstattung, Design und Komfort neue Maßstäbe. Absolutes Highlight jeder Villa: der 36 Quadratmeter große, eigene Pool und die ganz persönliche Sauna. Hobbyköche freuen sich über eine komplett ausgestatte Designküche, die keine Wünsche offenlässt. In geselliger Runde gruppiert man sich am Esstisch und genießt all das Gute, was der „Hausherr auf Zeit“ oder die Hobbyköchin gezaubert haben. An warmen Sommerabenden kann das kulinarische Vergnügen auf eine moderne BBQGrillstation ausgeweitet werden. Die Bergvillen auf Top-Niveau haben eine Größe von ca. 200 bis 300 Quadratmetern. Sie verfügen über bis zu drei Schlafzimmer, drei Bäder, begehbare Kleiderschränke, Kamin, Minotti-Designermöbel, edle Lampen der Labels Occhio, Flos oder Foscarini, Kamine, eine gemütliche Wohnlounge und bieten jeden nur erdenklichen Luxus. Die größte Premium Forest Villa befindet sich in Alleinlage direkt am Waldrand. Hier können bis zu zwölf Gäste unbeschwerte Tage genießen. Im Masterschlafzimmer schläft man auf einem mobilen Bett. In lauen Sommernächten kann man es auf die Terrasse rollen und romantisch unter dem Sternenhimmel nächtigen. r Bergvillen by Chalet Mirabell Gastgeber: Christine und Michael Reiterer Falzebenstr. 112 I-39010 Hafling bei Meran (BZ), Südtirol Telefon: 00 39 / 04 73 / 27 93 00 Telefax: 00 39 / 04 73 / 37 80 63 E-Mail: info@residence-mirabell.com Internet: www.residence-mirabell.com Preise pro Person (ab 4 Personen) ab 400 Euro inklusive Frühstück, ab 565 Euro inklusive Dreiviertel-Gourmetpaket, Kreditkarten: alle Membership: Hideaways Hotels Collection

A La Carte

65


Hotel Castel

Gratulation! Castel ist „Hotel des Jahres 2020“

D

ie Freude könnte nicht größer sein – Gault&Millau zeichnet das luxuriöse Fünf-Sterne-Hotel Castel als „Hotel des Jahres 2020“ aus. „Wir sind überglücklich, bedanken uns bei unseren tollen Mitarbeitern und unseren wunderbaren Gästen. Die Auszeichnung ist uns Lob und Ansporn zugleich“, erklärt Daniel Dobitsch, der das Haus mit Ehefrau Maria und seiner Mutter Evelyn führt. Schon die Lage dieses Domizils ist ein Traum. Wie von einem Maler mit genialem Pinselstrich auf Leinwand gebannt, erhebt es sich am Südhang eines Weinberges, bietet einen herrlichen Panoramablick auf die Kurstadt Meran und die faszinierende Landschaft. Elegantes Ambiente, herzliche Gastgeber, ein kompetentes Team, Ruhe, Erholung und eine hervorragende Gourmetküche machen das Hotel Castel zu einer der besten Adressen in Südtirol. Es ist der Familie Dobitsch zu verdanken, dass das Hideaway heute

Das kulinarische Schaffen von Sternekoch Gerhard Wieser prägt seit fast 30 Jahren die ausgezeichnete Küche des Hauses.

66

A La Carte


Postkartenreif präsentiert sich die wunderschöne Lage des Hotels am Südhang eines Weinberges mit Panoramablick auf die Kurstadt Meran.

einen weit über die Landesgrenzen hinaus vorzüglichen Ruf genießt. Immer wieder wurde das Haus mit Herzblut und Leidenschaft weiterentwickelt. So hat die Familie erst jüngst alle Zimmer und Suiten liebevoll bis ins Detail renoviert. Die Räumlichkeiten überzeugen vom kleinen PetitZimmer bis zur Penthouse Suite Panorama mit einer hochwertigen Ausstattung, elegantem Interieur und großen Südbalkonen. Und es gibt noch jemanden, der wesentlich zum Erfolg beigetragen hat: Gerhard Wieser! Der mit zwei MichelinSternen ausgezeichnete Küchenchef (Gault&Millau 4 Hauben, 18,5 Punkte) hat die „Trenkerstube“ zum höchstdekorierten Restaurant in Südtirol etabliert und auch im Hotel-Restaurant (ausschließlich Hausgästen vorbehalten) punktet er mit einer vorzüglichen Koch-Dramaturgie. Das kulinarische Schaffen des 52-Jährigen ist geprägt von der Liebe zu den Produkten, sein Streben nach optimaler Qualität äußerst konsequent. Seit 28 Jahren ist die

Küche des Hotel Castel die berufliche Heimat des sympathischen Familienvaters. Gern nimmt Gerhard Wieser die Gäste mit auf eine Reise durch die alpin-mediterrane Küche. Die Lebensmittel sucht er persönlich auf dem Markt aus, denn nach seiner Philosophie beginnt die Kunst des Kochens beim Einkauf. Sein unverwechselbarer Stil lebt von taufrischen Zutaten der Region und von den edlen Produkten der klassischen Haute Cuisine. Auch beim Service bleiben keine Wünsche offen. Das Team um Maître Simon Oberhofer wurde vom Falstaff für den besten Service des Landes ausgezeichnet. Weinliebhaber sind von der „Castel Vinothek“ begeistert, in der sie aus gut 500 Spitzenweinen – Schwerpunkt Italien – wählen können. Eine weitere Augenweide ist die Gartenlandschaft mit geschwungenem Pool. Hier erfüllt in der warmen Jahreszeit der Duft von Rosen, Oleander und Hibiskus die Luft. Der schöne „Carpe Diem Spa“ präsentiert sich als Oase der Ruhe, zu der

der Alltag keinen Zutritt hat. Ayurveda, wohltuende Beauty-Treatments und Körperbehandlungen sowie eine großzügige Bäder- und Saunalandschaft sorgen für Entspannung pur. r Hotel Castel Gastgeber: Familie Dobitsch Keschtngasse 18 I-39019 Dorf Tirol bei Meran Telefon: 00 39 / 04 73 / 92 36 93 Telefax: 00 39 / 04 73 / 92 31 13 E-Mail: info@hotel-castel.com Internet: www.hotel-castel.com Öffnungszeiten Küche Trenkerstube: Dienstag bis Samstag 19.00 – 23.00 Uhr Ruhetage: Sonntag und Montag Öffnungszeiten Küche Castel-Restaurant: täglich 18.45 – 23.00 Uhr Zimmerpreise: je nach Kategorie und Saison DZ ab 178 Euro, Suite ab 226 Euro p.P. inkl. HP, diverse Arrangements, Hunde: 26 Euro, barrierefrei, Tagungs- und Fest-Pavillon Kreditkarten: Amex, Mastercard, Visa Membership: HIDEAWAYS HOTELS Collection

A La Carte

67


Mountain Village Hasenegg

Luxuriöse Rückzugsoasen im Meraner Land

S

verbringen möchte, dem bietet die Gastgeberfamilie luxuriöse Alternativen. Zum Mountain Village Hasenegg gehören jetzt acht neue Luxus-Chalets für jeweils zwei Personen. Jeder dieser Rückzugsorte auf Stelzen hat eine Größe von 80 Quadratmetern und ist mit edlen Holzböden, Fußbodenheizung sowie einem hochwertigem Interieur ausgestattet. Die HolzChalets verfügen über einen privaten Bad-

und Wellnessbereich, Schlafzimmer, ein edles Sofa sowie ein Luxusbad. Eine komplett ausgestattete Designer-Küche inklusive gemütlicher Essecke lässt das Herz jedes Hobbykochs höherschlagen. Panoramafenster und Terrassen geben den Blick auf die Natur frei. So genießt man schon beim Erwachen das faszinierende Alpenpanorama. Überhaupt beginnt die Auszeit vom Alltag wunderbar stressfrei. Unsicht-

Fotos: Lercher Siegfried

chenna in Südtirol. Ein historisches Dorf oberhalb der Kurstadt Meran. Rundum erstrecken sich Wanderwege von gemütlich zu bewältigenden Strecken bis zu Hochgebirgstouren. Auch ambitionierte Biker und Kletterer lieben dieses bezaubernde Fleckchen Erde. Und während man in der Bergwelt alpine Freuden genießt, wird in Schenna unter Palmen und Zypressen die mediterrane Lebensart zelebriert. Das 3000-Seelen-Örtchen ist die Heimat der Familie Hertscheg. Hier schuf sie aus einem traditionellen Gasthaus eines der schönsten Urlaubsziele des Meraner Landes – das stilvolle Mountain Village Hasenegg. Das Stammhaus lädt mit gemütlichen Zimmern und Ferienwohnungen zum Verweilen ein. Echte Südtiroler Genusskultur erleben Feinschmecker im Panorama-Restaurant. Zubereitet werden die Speisen aus den besten Zutaten, die lokale Höfe und Produzenten liefern. Im stilvoll eingerichteten Weinkeller lagern edelste Tropfen, darüber hinaus ist er eine perfekte Location für Firmenevents und private Feiern. Wer seinen Urlaub sehr individuell in den „eigenen vier Wänden“

68

A La Carte


Urlaubsglück in Vollendung: Im Private-Whirlpool entspannen mit Blick auf die traumhafte Bergwelt. bare „fleißige Geister“ stellen jeden Morgen diskret und leise ein reichhaltiges Frühstück mit regionalen Produkten vor die Tür, denn in Chalets ist die Privatsphäre garantiert. Trotzdem können die Gäste jederzeit die Annehmlichkeiten des Hotels in Anspruch nehmen – Beauty-Treatments oder verwöhnende Massagen zum Beispiel. Zwischendurch sollte man unbedingt im Restaurant auf kulinarische Entdeckungsreise gehen. Apropos Entdeckungsreise: Das Meraner Land lädt zu zahlreichen Ausflügen ein und auch für Schenna lohnt ein wenig Zeit. Sehenswert sind hier nicht nur die alte und neue Pfarrkirche, sondern zum Beispiel auch das Mausoleum oder das Schloss. Wer ein Stück Urlaubsglück mit nach Hause nehmen möchte, der findet im MountainShop Mitbringsel von hausgemachter Marmelade über Wanderstöcke bis hin zu zauberhaften Wohn-Accessoires. r Mountain Village Hasenegg Gastgeber: Familie Hertscheg Schennaberg 2, I-39017 Schenna, Südtirol Telefon: 00 39 / (0) 4 73 / 94 94 19 info@hasenegg.it, www.hasenegg.it Übernachtungspreise Chalet: je nach Saison und Kategorie ab 195 Euro inklusive Frühstück Sauna, E-Mountainbike-Verleih Hochzeits-Location Kreditkarten: Visa, Mastercard, EC-Karte

A La Carte

69


Hotel Hohenwart

Zu hause bei Freunden

E

Oben: Die imposante Alpenkulisse im Blick, schmeckt es gleich noch mal so gut. Die Gästezimmer und Suiten überzeugen mit einem zeit­gemäßen Stil in edlem Nussholz und warmen Farben.

s gibt viele Gründe, Südtirol zu besuchen – die faszinierende Bergwelt der Dolomiten, zauberhafte Städte wie Meran oder Bozen, malerische Dörfer, mediterranes Klima, alpenländische Küche und bodenständige, herzliche Menschen. Glücklich kann sich schätzen, wer seine Auszeit im luxuriösen Vier-Sterne-Superior-Hotel Hohenwart verlebt. Was das Haus von anderen Domizilen unterscheidet, ist dieses wunderbare HohenwartGefühl, das die Gäste schon beim Betreten der Lobby spüren. „Mehr als 80 Prozent sind Stammgäste, wir begrüßen sie mit Namen, kennen ihre Vorlieben. Viele sind zu Freunden geworden. Das Zwischenmenschliche hat bei uns einen hohen Stellenwert“, sagt Gastgeberin Gerti Mair. Die komfortablen, lichtdurchfluteten Räumlichkeiten sind vom Einzelzimmer bis zur Suite individuell, hochwertig und mit viel Liebe zum Detail eingerichtet. Ganz neu: Schlafen unter dem Sternenhimmel, umgeben von der imposanten Alpenkulisse! Nahe dem hoteleigenen Berggasthof Gsteier können Gäste im Juli

Mit sichtlicher Freude und großer Leidenschaft sorgen Küchenchef Hannes (Mitte), Maître René (rechts) und Sommelier Peter (links) für das kulinarische Wohl der Gäste. Die hervorragenden Produkte der Region stehen bei Küchenchef Hannes Stuffer im Fokus. So stammt das Kalbfleisch genau wie das Gemüse von ausgesuchten Südtiroler Produ­zenten.

70

A La Carte


und August unter freiem Himmel am Waldesrand auf 1 400 Meter Höhe übernachten. Abtauchen, entspannen, neue Kräfte sammeln – dafür steht das mehrfach ausgezeichnete Wellness-Areal Vista Spa mit Saunen, Dampfbädern und seinen grandiosen Wasserwelten. Zum Beispiel der beheizte 25-Meter-Pool im prachtvollen Garten oder das angenehm temperierte Solebecken aus Glas auf der Dachterrasse. Geschulte Hände verwöhnen mit wohltuenden Massagen, Bädern und Beauty-Treatments. Dreimal jährlich werden Yoga-Retreats angeboten. Natürlich gehört zum Rundum-Wohlgefühl all das Gute, das aus Küche und Keller kommt. Jung, hochambitioniert und bereits mit Erfahrung in der Sternegastronomie verwöhnt der neue Küchenchef Hannes Stuffer selbst anspruchsvollste Feinschmecker. „Hannes war bereits Küchenchef in einem renommierten FünfSterne-Hotel, außerdem führte ihn sein beruflicher Weg bis nach Australien. Er verbindet alpine und mediterrane Kochkultur mit internationalen Komponenten, interpretiert die Südtiroler Küche neu und auf seine ganz eigene Weise. Die Gäste sind begeistert“, lobt Gerti Mair den 28-Jährigen. Für die Hohenwart-Kulinarik spielen erntefrische, saisonale Produkte aus der Region eine zentrale Rolle: „Viele Zutaten stammen aus eigenem Anbau und aus eigener Zucht. Lammfleisch kommt beispielsweise von unserem Berggasthof, Rind- und Kalbfleisch aus heimi-

schem Bestand, Käse aus Südtiroler Sennereien, Marmeladen von der Manufactur Alpe Pragas, Salate und Kräuter aus unserem Garten.“ Exzellente Tropfen aus dem reich bestückten Weinkeller runden die Kochkünste ab. Darüber hinaus brachte die hauseigene Brennerei Pfefferlechner in Lana 2019 mit FRE[E]DL das erste alkoholfreie CraftBier Italiens auf den Markt. Bier-Feinschmeckern macht Hohenwart das neue Craft-Bier mit einem exklusiven Angebot besonders schmackhaft: Ab 397 Euro pro Person erhalten Gäste zwei Übernachtungen mit Hohenwart-Verwöhnpension, ein Dinner mit Bierbegleitung, ein Bierbad mit Kurzmassage sowie ein Abendessen und eine Bier-Degustation im Pfefferlechner. r

Hotel Hohenwart Gastgeber: Familie Mair/ Laimer Verdinserstraße 5 I-39017 Schenna / Südtirol Telefon: 00 39 / (0) 04 73 / 94 44 00 Telefax: 00 39 / (0) 04 73 / 94 59 96 E-Mail: info@hohenwart.com Internet: www.hohenwart.com 87 Zimmer und Suiten Übernachtungspreise: nach Saison und Kategorie / DZ ab 166 Euro pro Person inkl. Verwöhn-Pension Kochkurse (im Herbst), Bierseminare, betreutes Kinderprogramm ab 3 Jahre, Hunde: 20 Euro, Raucherlounge, Fitnessraum, teilweise barrierefrei Entfernung nach Meran: 5 Kilometer Kreditkarten: VISA, Mastercard, EC-Karte

Gäste haben die Möglichkeit, im Solebecken auf dem Dach herrlich zu entspannen.

A La Carte

71


BOUTIQUEHOTEL SUITESEVEN

Designhotel im sommerlichen Herzen von Meran

A

uf die Wonnen des Frühlings folgt der Meraner Sommer mit all seinen Möglichkeiten. Das sonnige, milde Wetter dieser Jahreszeit lässt sich in der malerischen Innenstadt ausgiebig genießen. Hier bestimmt das Leben der Einheimischen und der Gäste der Kurstadt das Bild. Für Abkühlung an warmen Tagen sorgen Merans stimmungsvolle Aufenthaltsorte am Wasser: etwa die Passerterrassen direkt am Flussufer oder der weitläufige Thermenpark mit seiner mediterranen Vegetation und zehn Becken. Als Ausgangspunkt für unbeschwertes Urlaubsglück in der herrlichen Natur- und Erholungslandschaft bietet sich das Boutiquehotel SuiteSeven an. In der Lauben-

gasse, der historischen Einkaufsstraße von Meran, empfängt Familie Siebenförcher ihre Gäste in ihrem kleinen Designhotel „SuiteSeven“. Abseits üblicher Hotelstandards zeigt sich das wohl zentralste Boutiquehotel Merans als Kleinod der Individualität, in dem stilsicher inszenierte Ambiancen den Aufenthalt zu etwas ganz Besonderem machen.

Wer eine Prise Extravaganz bevorzugt, der findet mit den Design-Suiten die perfekten Räumlichkeiten für seinen guten Geschmack. Den zeichnet auch Familie Siebenförcher aus, die mit viel Feingefühl ein historisches Stadthaus sanierte und es zu neuer Blüte erhob. Entstanden sind zwölf exklusive und geräumige Suiten, jede ein Hingucker mit eigenem Charakter.

Fotos: Focus KG Brixen ritter@focus-fotodesign.it

In der Luxury Suite trifft edles Gold auf schwarzen Marmor.

72

A La Carte


Modernes Design und ein harmonisches Spiel von Farben, Licht und Materialien setzen Akzente. Unverkennbar bildet der Charme aus früheren Zeiten in Kombination mit zeitgemäßer Eleganz ein unschlagbares Doppel. Unbedingt logieren sollte man einmal in der Rooftop Suite „Bella Vista“. Hier vereinen sich urbaner Chic und moderner Lifestyle über den Dächern von Meran zu einem harmonischen Ganzen. Sehr schön auch die „Luxury Suite“. Edles Gold trifft auf schwarzen Marmor − ausgestattet mit exklusivem Designerbad, Dampfaromasauna, Ankleideraum und Technogym-Hometrainer. Dem Gast soll es wirklich an nichts fehlen! Dafür wird auch der persönliche Service besonders großgeschrieben. Nach einer ruhig durchschlafenen Nacht lässt es sich am Morgen traumhaft frühstücken. Im stilvollen Frühstücksraum und auf der idyllischen Terrasse kommt der Gast in den Genuss feiner Delikatessen aus der Region. Klar, dass sich die handwerklich zubereiteten Wurst- und Räucherspezialitäten aus der eigenen Traditionsmetzgerei auch im reichhaltigen Frühstücksbüfett wiederfinden – die beste Garantie für Qualität und Geschmacksgüte. Für den

kleinen Snack zwischendurch, einen Aperitif oder den schnellen Espresso für den Koffeinkick zeigt sich die Bar & Lounge allen Ansprüchen gewachsen. Das Suite Seven: ein Urlaubszuhause für alle, die komfortablen Luxus bevorzugen. r

Boutiquehotel SuiteSeven Gastgeber: Familie Siebenförcher Lauben 140, I-39012 Meran Telefon: 00 39 / 04 73 / 86 12 99 E-Mail: info@suiteseven.it Internet: www.suiteseven.it

Bar & Lounge mit unverwechselbarer Atmosphäre.

A La Carte

73


Chalet Resort zu Kirchwies

Urlaubsglück am Fuße des Grödnertals

D

em Zwitschern der Vögel lauschen, friedlich weidende Hochlandrinder beobachten, Südtiroler Spezialitäten genießen, den Rucksack schnallen und eine atemberaubende Bergwelt erobern, Skivergnügen im Winter, Golf im Sommer und dabei luxuriös in Einklang mit der Natur wohnen – all das bietet ein Aufenthalt im Chalet Resort zu Kirchwies in Lajen. Das malerische Bergdorf (auf 1000 Metern Höhe) ist der Eingang zum Grödnertal, umrahmt von der imposanten Kulisse der Dolomiten. Und es ist die Heimat von Rosamunde und Walter Plieger. Nur einen Steinwurf von ihrem traditio­nellen Kirchwieserhof entfernt, schufen sie mit ihrem neuen Chalet Resort zu Kirchwies ein wunderbar edles und dennoch urig-gemütliches Domizil, in dem man sich sofort geborgen fühlt. Sechs hochwertig ausgestattete Chalets und drei

74

A La Carte

Lodges (110 bis 160 qm) bieten bis zu fünf Gästen ein stimmungsvolles Zuhause auf Zeit. Auf Wunsch decken „fleißige Geister“ am Morgen liebevoll den Frühstückstisch oder man bestellt den Brötchenservice – ganz nach eigenem Gusto. Grillabende, geführte Kräuter- und Schneewanderungen, Massagen, private Holzsauna, ganzjährig beheizter Außen-Whirlpool, ein aufmerksamer Service, die Herzlichkeit der

Gastgeber­familie und vieles mehr machen das Urlaubsglück perfekt. Alle sechs Chalets und die drei Lodges sind nach Süden ausgerichtet. Die eingeschossigen Lodges haben eine Größe von 110 Quadratmetern, inklusive Terrasse, privatem Whirlpool und Garten. Die lichtdurchfluteten Räume wurden mit natürlichen Althölzern und nach alter Handwerkskunst eingerichtet. Im Wohnzimmer gibt einen Ka-


Das Bergdorf ist der Eingang zum Grödnertal, umrahmt von der imposanten Kulisse der Dolomiten. Und es ist die Heimat von Walter und Rosamunde Plieger.

min, TV, Essecke sowie eine Kuschelliege (1,75 mal 2 Meter), die auch als Schlafstätte für zwei Gäste dienen kann. Außerdem erwartet die Gäste eine komplett ausgestattete Kochzeile, Schlafzimmer ebenfalls mit TV und ein großzügiges Bad mit Walk-in-Dusche sowie Stein-Waschbecken aus Bachfindlingen. Auch die vier eingeschossigen Chalets sind ca. 150 Quadratmeter groß, haben Terrasse mit Whirlpool und Garten, bieten drei Personen Platz (Schlafzimmer mit Doppelbett, Kuschelliege) und ansonsten die gleiche luxuriöse Ausstattung wie die zweigeschossigen Chalets. Ein absolutes Wohn-Highlight ist das weltweit erste Reinhold-Messner-Chalet. Die Einrichtung unterscheidet sich von den anderen Chalets durch Designerstücke. Das eingeschossige Chalet ist für zwei bis drei Personen konzipiert, ca. 160 Quadratmeter groß, inklusive Terrasse und Garten, hat eine private Sauna sowie Whirlpool, Doppelschlafzimmer, Kuschelliege, Kochzeile und Bad. r Chalet Resort zu Kirchwies Gastgeber: Familie Plieger Schießestandweg 23 I-39040 Lajen – Eingang Gröden Südtirol Telefon: 00 39 / 3 33 / 1 97 61 40 6 Chalets / 3 Lodges (110 – 160 qm) Preise pro Tag: Lodge 300 Euro, Chalet 390 Euro, Chalet luxury Reinhold Messner 500 Euro E-Mail: info@zukirchwies.com Internet: www.zukirchwies.com

A La Carte

75


Entspannungs-Highlight mitten in der Natur: der mediterrane Wellnessgarten mit Pool. Unten links: Gastgeber und Küchenchef Matthias Laimer setzt nicht nur bei den mit Topfen gefüllten und selbstverständlich hausgemachten Brennessel-Tortellonis auf die authentischen Aromen seiner Heimat.

Die Geschichte des einstigen Erbhofes lässt sich bis ins 8. Jahrhundert zurückverfolgen. Heute gehört das privat geführte Boutique-Hotel zu den charmantesten Adressen der Region.

76

A La Carte


Hotel & Restaurant Hanswirt

Charmante Essenz Südtiroler Lebensart

M

it seinen gotischen Bögen, dem verzierten Bundwerkgiebel und den rot-weißen Fensterläden gehört der traditionsreiche Erbhof, dessen Geschichte sich bis in das 8. Jahrhundert zurückverfolgen lässt, zu den eindrucksvollsten Fassaden des Vinschgaus. Und auch drinnen ist er spürbar, der Hauch der Geschichte, der bereits seit fast 500 Jahren von der Gastgeberfamilie Laimer geprägt wird. Mit Kreativität und einem sicheren Gespür für den Zeitgeist hat sie ihr Anwesen über Generationen hinweg an die sich veränderten Bedürfnisse ihrer Gäste angepasst und ein romantisches und unverwechselbares Boutique-Hotel kreiert, das sich mit seiner charmanten Symbiose aus Tradition und Moderne wie die Essenz Südtiroler Lebensart präsentiert. Denn das Motto „Heimkommen ins Wertvolle“ ist hier nicht nur ein plakativer Werbeslogan, sondern wird von der Familie und ihren Mitarbeitern bis ins Detail mit

Leben gefüllt. So verspricht ein Dinner in der ehemaligen Kapelle mit gotischem Bogen oder auf der großen Terrasse vor der historischen Fassade nicht nur atmosphärisch wahren Hochgenuss. Für die vielfach ausgezeichnete Küche, die zu den besten in Südtirol zählt, ist Hausherr Matthias Laimer persönlich verantwortlich. Der passionierte Küchenchef liebt die Produkte seiner Heimat. Und so stammen die Produkte, soweit irgend möglich, von ausgesuchten Produzenten aus der Region, vieles sogar vom familieneigenen Bio-Hof. Dabei beherrscht das Küchenteam den Spagat zwischen den hohen Weihen der Küche und der Südtiroler Bauernküche überaus vorbildlich. Paccheri mit Seeteufel, Cocktailtomaten und Basilikum stehen bei den Gästen genauso hoch im Kurs wie eine gebratene, mit Gartenkräutern gefüllte Gebirgsforelle mit Pustertaler Erdäpfeln oder die fast schon legendären Hanswirt-Klassiker: im Ofen geschmorte Kalbswangen oder geschnetzelte Kalbsniere mit Dijon-Senfsauce. Der hochkarätig bestückte Weinkeller entführt schwerpunktmäßig in die Südtiroler Weinwelt, wobei die Tropfen vom familieneigenen Weingut ohne Frage zu den Favoriten zählen.

Die Frage, welches der großzügigen und licht­durch­flu­teten Zimmer und Suiten die zahlreichen Stammgäste bevorzugen, ist dagegen nicht so leicht zu beantworten. Jedes ist mit viel Liebe zum Detail, modernen Bädern und hochwertigen Materialien ausgestattet und beeindruckt mit Ausblicken auf die umliegenden Berge und den mediterranen Wellnesspark mit großzügigem Pool und stilvollen Relax-Inseln. Der Park ist Teil des vor drei Jahren neu gestalteten Wellnessbereichs mit Panorama-Hallenbad, großzügiger Saunalandschaft und Panorama-Ruheraum. Hier lernt man die wunderbar atmosphärische und stilvolle Hanswirt-Wohlfühlwelt von einer ganz besonders entspannten Seite kennen. r Hotel & Restaurant Hanswirt Gastgeber: Familie Laimer Geroldplatz 3 I-39020 Rabland bei Meran Telefon: 00 39 / 04 73 / 96 71 48 info@hanswirt.com, www.hanswirt.com Öffnungszeiten Küche: täglich 12.00 – 14.00 Uhr und 18.30 – 21.00 Uhr Preise: je nach Saison und Kategorie ab 122 Euro, Suite ab 135 Euro inkl. Frühstück, Kreditkarten: American Express, Mastercard, Visa

Die Wohlfühl-Atmosphäre der großzügigen und lichtdurchfluteten Zimmer und Suiten ist geprägt von individuellen und hochwertigen Interieurs.

A La Carte

77


Romantik Hotel Oberwirt

Sommerlicher Genuss im sonnigen Marling

E

s gibt Stichworte, die zwangsläufig einen bestimmten Film im Kopf abspulen lassen. Fallen beispielsweise die beiden Worte „Südtirol“ und „Marling“, denken Liebhaber dieser gottgesegneten Region sofort an das Romantik Hotel Oberwirt. Mit der Postkartenidylle des malerischen Ortes konkurriert eigentlich nur noch das bezaubernde Domizil Romantik Hotel Oberwirt von Familie Waldner. Nicht ohne Stolz blickt man auf die Gepflogenheit der Gastlichkeit zurück, die in diesem Haus voller Traditionen bereits 1496 begann. Wo heute noch die Wärme

Im Restaurant vereinen sich die Wärme Südtiroler Gastlichkeit mit kulinarischen Köstlichkeiten der Region.

78

A La Carte


Südtiroler Gastfreundschaft strahlt, zeigen sich die Waldners als Vollblut-Hoteliers. Hat man vor, im Haus zu logieren, begegnet man den individuellen Annehmlichkeiten eines Vier-Sterne-SuperiorRomantik Hotels auf Schritt und Tritt. Immer wieder wurde es saniert, umgebaut, erweitert. Heute zeigt es sich als Refugium am Puls der Zeit. Bei unserem Besuch lässt Seniorchef Josef Waldner seinen Blick über den mediterranen Garten schweifen. Leuchtend rote Geranien, Hibiskus, Palmen und Rosen erfreuen das Auge des Betrachters. „Ich liebe Rosen und züchte sie selbst“, verrät der Patron. Ein absoluter Eyecatcher ist der azurblaue Außenpool. „Hier schwimmen Sie dem Alltag davon“, sagt er schmunzelnd und kredenzt ein Gläschen Wein vom eigenen Weingut Eichenstein. Einen wichtigen Bestandteil des Hauses bilden die vier Säulen des Wohlbefindens: Äpfel und Wein aus der eigenen Landwirtschaft, das Bergheu vom Haflingergestüt Hirschhof, die Rosen aus dem Waldnerschen Rosarium sowie die Latschenkiefer aus dem Sarntal. Alles bei den Waldners, so wird rasch klar, ist angerichtet für eine kostbare Auszeit vom Alltag. Dazu gehören natürlich auch die kulinarischen Wonnen des Hauses. Seit über 30 Jahren schwingt Küchenchef Werner Seidner das Zepter in der Küche und heimst seither so manche Haube von den Gourmet-Experten des Gault&Millau ein. Mit viel Liebe zur Region und viel Leidenschaft werden feinste Zutaten zu Hochköstlichem veredelt. Gekonnt spannt sich der Genussbogen von bodenständigen über deftige bis hin zu mediterranen Zubereitungen. Es versteht sich von selbst, dass man in diesem Refugium nicht nur ganz wunderbar speisen, sondern auch exponiert wohnen kann – ganz zu schweigen von der herzlichen Umsorgung durch die Familie samt Mitarbeitern. „Viele unserer Mitarbeiter sind seit Jahren im Haus, wir sind praktisch wie eine Familie“, erzählt Barbara Waldner. Die hübsche Südtirolerin, Mutter von drei Kindern, führt das Domizil gemeinsam mit ihrem Vater. Oft von weither kommen die vielen Stammgäste angereist, um bei den Waldners unvergessliche Ferientage zu verbringen. Im Reigen der Wohlfühltage bleibt natürlich auch der Besuch des Amadea Spa in

Der Aufenthalt im Oberwirt wird von vielen Wohlfühlmomenten begleitet.

bester Erinnerung. Ein Freibad, Hallenbad, finnische und Bio-Sauna, Kristallund Rosendampfbad, Infrarotkabine und ein Fitnessraum bieten alles, was das Wellnessherz rund um Sport und Entspannung begehrt. Aber auch an Freizeitmöglichkeiten direkt vor der Hoteltür fehlt es jetzt im Juni nicht. Beim Wandern, Nordic Walken, Mountainbiken und Golfen lernt man die Natur ganz echt und unverfälscht kennen. r

Romantik Hotel Oberwirt Gastgeber: Familie Waldner St. Felixweg 2 I-39020 Marling bei Meran Telefon: 00 39 / 04 73 / 22 20 20 Telefax: 00 39 / 04 73 / 44 71 30 E-Mail: info@oberwirt.com Internet: www.oberwirt.com Öffnungszeiten Küche: 12.00 – 21.30 Uhr Kreditkarten: alle

A La Carte

79


Abendstimmung am Gloriette Guesthouse. Unten: Blick in die Lorenzi-Suite.

Chillen auf dem Dach, abkĂźhlen im Infinity-Pool.

80

A La Carte


Gloriette Guesthouse

Der Place to be in Oberbozen

S

chwebend mit der Seilbahn oder mit dem Auto über die Panoramastraße erreicht man ein Urlaubsdomizil, das seinesgleichen sucht: Das Gloriette Guesthouse in Oberbozen auf dem 1200 Meter hohen Ritten wurde 2018 eröffnet und ist ein architekto­nisches Unikat, ein besonderes Hideaway, das beides bietet: Abgeschiedenheit am Berg und quirliges Stadtleben im Tal. Hier treffen sich Kosmopoliten, Genießer, Individualisten und Südtirol-Entdecker. „Eine Gloriette war in früheren Zeiten ein kleines Lusthaus in Adelsgärten, luxuriös und doch authentisch, stilvoll und dabei leger. Bei uns erleben die Menschen kraftvolle Momente des Abschaltens, sogar die ihres Handys“, sagt Gastgeber Andi schmunzelnd. Gemeinsam mit seiner Frau Julika führt der junge Sommelier das kleine, aber feine Refugium für Design-Fans, wird dabei von seiner Mutter Birgitt Alber tatkräftig unterstützt. Jedes der wunderschönen

Zim­ mer und Suiten erzählt eine ganz eigene Geschichte. So wie zum Beispiel die Lorenzi-Suite, benannt nach der in Bozen ausgiebig gefeierten Lorenzi-Nacht. Diese Nacht ist das Wein-Highlight des Jahres zu Ehren der Sternschnuppen, die alljährlich im August über die Stadt hinwegstreifen. Und die Kamin-Suite zeigt, wie schön doch Luxus ist – mit ausgewählten Stilmöbeln, Fensterfassaden, die einen atemberaubenden Ausblick bieten, einem herrschaftlichen Kamin, einer gut sortierten Bibliothek und einer großzügigen Loggia. Trotzdem sollte man diesen Luxury-Ort des Wohlbefindens ab und zu verlassen, denn im und um das Gloriette Guesthouse gibt es vieles zu entdecken. Das beginnt schon beim Frühstück – und das ist hier wirklich vom Allerfeinsten. Küchenchef Thomas Tutzer ist genauso jung, hochmotiviert und voller Lebensfreude wie die herzlichen Gastgeber. Bevor er ins Ristorantino kam, hatte er bereits bei Sternekoch Andreas Caminada in der Schweiz und im Tantris in München gekocht. 2017 gewann er die Koch-Weltmeisterschaft in Abu Dhabi. In Oberbozen verwöhnt der gebürtige Sarner aus dem

Kanton Graubünden die Gäste mittags und abends mit einer raffinierten alpinmediterrane Küche. Für die passende Weinbegleitung sorgt Sommelier Andi. Ein Glas Prosecco auf der Son­nenterrasse, der Blick über den kunstvoll angelegten Garten auf das traumhafte Bergpanorama, das wunderbar entspannte Ambiente im ganzen Haus, all das bringt das Herz zum Lachen. Ein absolutes Highlight ist das Rooftop-Spa mit Infinity-Pool, stylisher Panoramasauna, Dampfbad und großzügigem Relaxraum – hier ist man dem Himmel ganz nah! r Gloriette Guesthouse Gastgeber: Familie Alber Dorf 15, I-39054 Oberbozen, Ritten Telefon: 00 39 / 0 4 71 / 34 54 23 E-Mail: info@gloriette-guesthouse.com Internet: www.gloriette-guesthouse.com 25 Zimmer, unterteilt in vier Kategorien, Preise je nach Kategorie und Saison ab 95 Euro pro Person und Nacht inklusive Frühstück und freiem Zugang zum Rooftop Spa Diverse Arrangements Öffnungszeiten Küche Ristorantino: 12.00 – 14.00 Uhr und 18.30 – 23.00 Uhr Ruhetag: Mittwoch, Kreditkarten: alle

Diese Suite hat das besondere Etwas – und zwar in Form eines kleinen Privatgartens mit Liegen. Das Interieur erinnert an die noble Bozner Altstadt.

A La Carte

81


FORESTIS

Stille als neuer Luxus

I

n Alleinlage mitten im Wald und auf Augenhöhe mit den Gipfeln der Dolomiten, die zum UNESCO-Welterbe gehören, hat die Familie Hinteregger einen Ort geschaffen, der sich über alle Dinge erhebt und einen tieferen Sinn des Lebens anrührt. Die herausragenden örtlichen Naturvorkommnisse hatten wegen ihrer Einzigartigkeit bereits die österreichische Monarchie veranlasst, an genau diesem Kraftplatz eine Lungenheilanstalt zu errichten. Das neue FORESTIS-Hideaway, das im Sommer 2020 eröffnet, ist ein Rückzugsort in der Natur, an dem Stille als Luxus eine neue Bedeutung erhält. Alles bei Stefan und Teresa Hinteregger ist angerichtet für eine kostbare Auszeit vom Alltag. Wo Leben in und mit der Natur den Rhythmus der Tage und Nächte bestimmt, spiegeln sich die Elemente Wasser, Luft, Sonne und Erde in der gesamten Philosophie und der Architektur des Hauses

wider. Außen wie innen harmonieren diese natürlichen Materialien, wie es die Natur selbst vorlebt. Stein, aus dem die Quelle entspringt, Glas, klar wie die Luft, warme Stoffe, die wie die Sonne wärmen, und das Holz, das in diesem Klima am besten wächst. „Wir wollen unseren Gästen persönlich ausgewählte Erlebnisse bieten, die berühren und auch noch nachklingen, wenn sie wieder zu Hause sind“, so die Gastgeber Stefan und Teresa Hinteregger. Für das architektonische Konzept zeichnete das Hotelarchitekturbüro Assagio mit Armin Sader aus Brixen verantwortlich, die die Alleinlage und die Verbindung zur Natur hervorheben. Naturbelassenes Eichen- und Fichtenholz finden sich in den 62 Suiten und den beiden Restaurants sowie in der Bar, der Lounge und der Lobby wieder. Ultimativen Wohn-Luxus bietet die große zweistöckige Penthouse Suite (200 qm). In der oberen Etage befindet sich ein eigener Pool mit Dolomitenblick, Liegestühlen, eine Fichtenholz-Sauna sowie eine Regendusche. Auch im FORESTIS Spa wird die Natur bei der Gestaltung und im Angebot eine

entscheidende Rolle spielen. Es gibt einen Innen- und Außenpool, ein Soledampfbad, eine finnische Sauna, eine Bio- und eine Textilsauna. Hinzu kommen eine Außensauna in einem Süd­ tiroler Holzhaus, ein Silent Room mit Feuerstelle, sechs Behandlungsräume, ein Private Spa für Paare, Kosmetik- und Ruheräume, Fitness- und Wyda-Bereich. Kulinarisch setzen die Gastgeber und ihr Küchenchef Roland Lamprecht auf eine eigens entwickelte Waldküche, die auf die Gesundheit des menschlichen Körpers abgestimmt ist. Zahlreiche Produkte kommen aus der nahen Umgebung von lokalen Bauernhöfen und Produzenten. Als erstes Fünf-Sterne-Hotel im Eisacktal bietet das FORESTIS ganzjährig ein großes Angebot an kuratierten Aktivitäten und im Winter ein Ski-In-/Ski-Out-Erlebnis ins Plose-Gebiet. r FORESTIS Inhaber: Stefan und Teresa Hinteregger Palmschoß 292, I-39042 Brixen/ Südtirol Telefon: 00 39 / 0 472 521 008 E-Mail: info@hideaways-hotels.com Internet: www.hideaways-hotels.com

Jeder Tisch im Restaurant bietet die gewünschte Privatsphäre und gleichzeitig einen weiten Ausblick über umliegende Wälder und den Sonnenuntergang in den Dolomiten.

82

A La Carte


Von der Terrasse des Penthouses genießen Gäste einen Panoramablick auf die Dolomiten. Der großzügige Wohnbereich ist mit gemütlichen Sitzgelegenheiten, einer Bar, einem großen Esstisch und einem offenem Kamin ausgestattet.

Links: Die Tower Suite (55 qm) mit Terrasse verfügt über ein Schlaf­zimmer mit Kingsize-Boxspringbett; bodentiefe Fenster gewähren von hier aus einen direkten Blick auf die Dolomiten. Rechts: Die charmanten Gastgeber Stefan und Teresa Hinteregger.

A La Carte

83


My Arbor

Sich selbst und der Natur ganz nah

S

t. Andrä in Südtirol. „St. Anders”, wie die Ortschaft im Volksmund genannt wird, liegt in bäuerlicher Naturlandschaft am Sonnenhang der Plose. Im Sommer zeigt sich die Region als Wander- und Bikegebiet und bietet auch einen Familien-Rundwanderweg. Das pittoreske Örtchen ist die Heimat der Familie Huber. Hier schufen sie das Vier-Sterne-SuperiorHotel My Arbor. Ein Haus auf hohen Stelzen. Auf Baumhöhe fügt sich die Kombination aus warmem Holz, Metallsäulen und naturfarbenem Stein ganz harmonisch in Natur und Landschaft ein. Fernab von To-do-Listen und Terminen kann man hier den ganzen Tag die Seele baumeln lassen, tun und lassen, was man will, ein-

In der 38 Quadratmeter großen Nest-Suite mit Panorama-Fenstern sorgt ein kuschelweiches Boxspringbett für höchsten Schlafkomfort.

84

A La Carte


fach in den Tag hineinleben, spät frühstücken oder gleich hinaus in die Natur – das Wohlfühlen des Gastes hat bei Familie Huber oberste Priorität. Entstanden ist ein Domizil, das seinesgleichen sucht. Die modernen Zimmer und Suiten tragen Namen wie Hangout-, Nestoder Treetop-Suite. Sie wurden mit größtem Komfort ausgestattet und mit sonnengegerbtem Lärchen- und Fichtenaltholz, natürlichen Farben und edlen Design-Accessoires eingerichtet – echte „Lauben“ hoch in den Baumwipfeln, südseitig mit Balkon. Dank seiner Hanglage sowie der durch Transparenz geprägten Architektur scheint das Gebäude zu schweben. Von überall genießt man einen fantastischen Ausblick auf das Tal und die Dolomiten. Apropos Genuss, der kommt im My Arbor natürlich nicht zu kurz. Offeriert wird Feines aus den Küchen Italiens und der

Herrlich geht die Aussicht von der Panorama-Außensauna in die Bergwelt vor der Haustür.

Welt. Aber auch asiatische Einflüsse sind auf der Karte zu finden, dazu Südtiroler Klassiker. Das Frühstück steht bis mittags bereit und wenn am Nachmittag der kleine Hunger kommt, dann ist das kein Problem, denn die fleißige Küchencrew ist stets im Einsatz. Neben den gemütlichen Zimmern und Suiten gibt es einen weiteren Rückzugsort, an dem man es sich so richtig gutgehen lassen kann: das 2500 Quadratmeter große Spa Arboris, zu dem ein großer Infinity-Pool mit Freibecken, ein Yoga-Refugium, MassagenRituale und die Saunawelt gehören. Im Beauty-Bereich kommen Produkte des heimischen Top-Labels Dr. Joseph Vitalis zur Anwendung. In dieser wohligen Oase kann man naturverbunden entspannen – im Wasser, im Warmen, in der Ruhe, im Schutz des Waldes. Von frühmorgens bis spätabends, immer dann, wenn einem der Sinn danach steht. r

My Arbor Gastgeber: Familie Huber Leonharderstraße 26 I-39042 St. Andrä (BZ) Telefon: 00 39 / 04 72 / 69 40 12 E-Mail: info@my-arbor.com Internet: www.my-arbor.com

A La Carte

85


ECO-Hotel Saltus

Hommage an die Natur

E

ingebettet in die zauberhafte Landschaft Südtirols, ruhig am Hochplateau des Salden mit Traumblick auf das UNESCO-Welterbe Dolomiten und die Landeshauptstadt Bozen, liegt auf

86

A La Carte

1100 Meter Höhe das beschauliche Dörfchen Jenesien. Es ist die Heimat der Familie Gamper. Seit vielen Jahren verwöhnt sie hier mit Liebe und Leidenschaft ihre Gäste im Hotel Tschögglbergerhof. Nun wurde das beliebte Kleinod um eine moderne Dependance erweitert. Im Sommer 2019 öffnete das ECO-Hotel Saltus seine Türen, ist durch einen Gang mit dem Tschögglbergerhof verbunden.

„Nachdem klar war, dass meine Töchter Nadja und Claudia in unser Familienunternehmen einsteigen, entstand die Idee zu diesem Haus. Wir haben uns viele Hotels angeschaut, haben überlegt, abgewogen, wussten schließlich genau, was wir wollten – ein Domizil, das sich in die Natur einfügt, das eins ist mit dem Wald. Für unser Herzensprojekt haben wir uns die Meraner Star-Architekten Tara ins Boot geholt. Verarbeitet wurden heimische Materialien wie Lärchenholz und Porphyrstein. Wir wollten natürliche Einfachheit, nichts, was ablenkt. Ein Refugium, in dem die Gäste zur Ruhe kommen und ihre Zeit bei uns bewusst erleben können. Selbst die Frage nach einem Fernseher im Zimmer haben wir diskutiert“, erzählt Hedwig Gamper schmunzelnd. Die charmante Gastgeberin ist eine echte Powerfrau: Sommelière, Hotelfachfrau, Mutter, politisch aktiv, engagiert im Tourismusverein. Im Zeichen von Ästhetik, Klimaneutralität und Komfort bieten die ebenfalls mit heimischen Naturmaterialien ausgestatteten Waldloggien (35 qm) einen idealen Ort für authentische Entspannung. Ganz großes Natur-Kino spielt die lichtdurchflutete Saltus-Suite, unter anderem mit Daybed


Das offene Ambiente schafft Raum für Begegnung. Wände und Böden bestehen aus reinen, warmen Naturmaterialien.

auf der Terrasse und 180-Grad-Panorama auf die Dolomiten. Umringt von kräftigen Stämmen unter dem schützenden Blätterund Nadeldach der Baumkronen, befindet sich ein Rückzugsort, an dem sich die Grenze zwischen Menschsein und Natur aufhebt: das Waldspa mit Saunen, Yogaund Liegeraum, Entspannungstraining, Massagen und Beauty-Treatments. Sport-

liche Gäste ziehen ihre Bahnen im Indooroder im 16 Meter langen, beheizten Infinity-Rooftop-Pool. Apropos verwöhnen: Das Beste, was die Region kulinarisch zu bieten hat, kommt im Restaurant nebenan zur Aufführung. „Die Gäste im Saltus genießen ihre absolute Privatsphäre und lassen sich im Tschögglbergerhof von unserem langjähri-

gen Küchenchef Oswald Butzer verwöhnen. Unterstützt wird er von meiner Mutter Waltraud. Die beiden sind die Seelen des Hauses“, sagt Hedwig Gamper respektvoll. Südliche Leichtigkeit und alpine Kochkunst vereinen sich zu einer perfekten Symbiose exzellenter Südtiroler Küche. Juniorchefin Claudia, ebenfalls Sommelière, und ihr Team wissen zu allen Speisen den passenden Tropfen aus dem gut sortierten Weinkeller zu empfehlen. r ECO-Hotel Saltus Gastgeber: Familie Gamper Freigasse 8 , I-39050 Jenesien / Südtirol Telefon: 00 39 / 047 11 55 11 90 E-Mail: info@hotel-saltus.com Internet: www.hotel-saltus.com 26 Waldloggien, 2 Saltus-Suiten Preise je nach Saison und Kategorie ab 149 Euro pro Person inklusive Halbpension Diverse Arrangements, barrierefrei Entfernung nach Bozen: 12 km Kreditkarten: Mastercard, Visa, EC-Karte Memberships: HideawayS HOTELs Collection, Vereinigung Südtiroler Gasthaus, Vinum-Hotels

Das Saltino Bistro im Saltus Forest Retreat begeistert mit einer Vielzahl wechselnder saisonaler Gerichte.

A La Carte

87


Die Lefay-Spa-Welt – ein Ort, an dem Orient und Okzident im Einklang mit der umliegenden Natur verschmelzen, und ein exklusiver Wohlfühltempel, wo sich Körper und Geist durch die Wiederentdeckung der authentischsten Emotionen und der Harmonie mit sich selbst regenerieren können.

88

A La Carte


Hochwertige Betten, Zimmer mit höchstem Komfort und überall im Haus wunderbare Plätzchen zum Verweilen. Alle Räumlichkeiten bringen die Natur ins Haus: großräumige Bereiche, Naturtextilien und hochwertige, lokale Materialien verbinden sich harmonisch mit HightechLösungen.

Lefay Resort & SPA Dolomiti

Urlaubsglück vor der Kulisse der Dolomiten

I

m Lefay Resort & SPA Dolomiti wird Luxus mit Umweltschutz verbunden. Der respektvolle Umgang mit Ressourcen ist Teil der DNA von Lefay: Nachhaltige Energie-Konzepte werden durch die fortschrittlichen elektronischen und thermischen Systeme gestützt, zertifiziert durch ClimaHotel. Das Resort der Familie Leali interpretiert die traditionelle Architektur der Region neu und vereint sie mit Design-Elementen klassischer Berghäuser der Dolomiten. Lokale Materialien wie Holz und Stein werden mit schlichter und eleganter Verarbeitung gekonnt in Szene gesetzt und spiegeln die natürliche Umgebung der Dolomiten wider. Ganz im Zeichen der Naturverbundenheit spricht auch die exponierte Lage für sich: Inmitten der großartigen Kulisse der Dolomiten (UNESCO-Weltnaturerbe) liegt das FünfSterne-Domizil-Lefay Resort & Spa Dolomiti im weltbekannten Skigebiet Madonna di Campiglio, dem größten Skigebiet des Trentino. Und natürlich ist das alpine Hideaway auch im Sommer eine Reise wert. Nach einer Wanderung oder E-BikeTour kehrt man immer wieder gerne bei Familie Leali ein. Wohlfühlen in allen Facetten zu kreieren, das gelingt den Gastgebern samt Team vortrefflich. Als angenehmer Rückzugsort zeigen sich die 88 Suiten und 22 Residences. Großzügige Räume (ab 57 qm), natürliche Stoffe und hochwertige, lokale Materialien wie Holz und Stein verbinden sich harmonisch mit Hightech-Lösungen. Wie es sich für ein Hotel dieser Kategorie gehört, spielt bei der Kulinarik das Thema Regionalität eine gewichtige Rolle. Was irgendwie geht und wächst, kommt aus der Region als frische, saisonale Zutaten auf den Tisch und wird sodann zu köstlichen, mediterranen Gerichten veredelt. Das alles schmeckt besonders gut, sobald man im Dolomia Restaurant Platz genommen hat und der Blick auf die faszinierende Bergwelt geht. Ethik und Produktauswahl für eine anregende und vielfältige Küche steht im Bio-Restaurant „Grual“ auf dem Programm. Auch hier kommen die Zuta-

ten möglichst von biologischen und nachhaltigen Lieferanten aus dem Trentino. Bereichert wird der einzigartige Urlaub von einem Spa der Extraklasse. Gäste tauchen auf 5000 Quadratmeter in ein Wellnessreich des Wohlgefühls. Es ist auf vier Ebenen angelegt: der Familien-Wellnessbereich mit Innen- und Außenpool sowie einer Familiensauna, die Wasser- und Feuerwelt für Erwachsene inklusive eines Indoor-Sportbeckens, eines großen Whirlpools und neun Saunen und das FitnessStudio mit Blick auf den Garten, welches 24 Stunden geöffnet und mit modernen Technogym®- sowie gängigen Fitnessgeräten ausgestattet ist. Ein ganzes Stock-

werk steht außerdem exklusiv für Behandlungen zur Verfügung. Neben den Royal Pool & SPA Suiten sind die Wellness Residences ein weiteres Highlight: In vier verschiedenen Kategorien verfügbar, bieten die Residences Gästen ein Höchstmaß an Privatsphäre, kombiniert mit den Services eines Luxushotels. r

Lefay Resort & SPA Dolomiti Inhaber: Familie Leali Via Alpe di Grual Pinzolo I-38086 Pinzolo Telefon: 00 39 / 03 65 / 44 17 00 E-Mail: reservation@lefayresorts.com Internet: www.lefayresorts.com

A La Carte

89


Wandern gern mit ihren Gästen: Andrea und Ulrich Pichler. Unten: Urig, gemütlich, schön – ein Zuhause auf Zeit, das keine Wünsche offen lässt.

90

A La Carte


Chalet Wiesenglück

Südtiroler Alpenzauber zwischen Urigkeit und Dolce Vita

E

s ist eine Landschaft wie aus dem Bilderbuch und ein Eldorado für Naturfreunde – das weite, sonnige Gsiesertal in Südtirol. Umgeben von saftig grünen Almwiesen und den Dolomiten, begeistert das Tal, das zur Ferienregion Kronplatz gehört, in den Sommermonaten mit endlosen Wanderwegen, atemberaubenden Gipfeltouren, Biker-Strecken und steilen Klettersteigen. Ganz Mutige sind beim Rafting & Canyoning in Action, andere spielen vielleicht lieber eine Runde Golf. Ein einzigartiges Domizil ist das Chalet „Wiesenglück“ am Ende des Tals. Menschen, die das Besondere abseits von Trubel und Mainstream zu schätzen wissen, genießen hier auf 1500 Meter Höhe unvergessliche Tage. Denn im „Wiesenglück“ vereinen sich Urlaub auf einem urigen Bauernhof und luxuriöses Dolce Vita zu einer perfekten Symbiose – inklusive grandioser Aussichten und wunderbarer Ruhe. Mit ihrem schönen Südtiroler Bergbauernhof haben sich Andrea und Ulrich Pichler vor 20 Jahren einen Traum erfüllt. „Früher führten wir ein Restaurant, sehnten uns aber nach etwas ganz anderem, nach mehr Natur, weniger Stress für uns und unsere drei Kinder. Hier oben am Rotmooshof haben wir unser Paradies gefunden. Das Glück teilen wir gern mit unseren Gästen“, erzählt die charmante Restaurantfachfrau. 2015 wurde das Areal um fünf luxuriöse Chalet-Lodges erweitert. Sie haben eine Wohnfläche von 90 Quadratmetern, verfügen u. a. über eine Terrasse inklusive beheiztem privatem Hot-Pot unter freiem Himmel, Sauna, Kamin, Weinschrank, zwei Schlafzimmer, eine moderne Küche und bieten bis zu fünf Personen Platz. Im Interieur spiegelt sich die tiefe Verbundenheit der sympathischen Gastgeber zur Natur wider. Duftendes Holz von der Zirbe und der Eiche, jahrhundertalter Stein und natürliche Stoffe prägen den Charakter dieser zauberhaften Räume. Andrea und Ulrich Pichler verwöhnen ihre Gäste mit herzlicher Gastfreundschaft.

So beginnt der Start in den Tag mit einem köstlichen Bergfrühstück – je nach Wetterlage vor oder in der Lodge. „Milch, Eier, Gemüse, Obst stammen vom Hof, die Marmelade ist hausgemacht, andere Produkte kommen von heimischen Produzenten aus der Region. Nachmittags bieten wir eine Südtiroler Marende, sie besteht traditionsgemäß aus Südtiroler Speck, Schüttelbrot und einem Glas Wein. Am Abend servieren wir auf Wunsch gern ein Südtiroler Pfandl Gericht“, sagt Gastgeber Ulrich Pichler, gelernter Koch und heute begeisterter Allrounder, der nicht nur am Herd, sondern manchmal auch im Kuhstall zu finden ist. Ein Ort, der besonders kleine Gäste magisch anzieht. „Die Kinder lieben auch unsere Ponys, die Hühner, Katzen und Hasen, freuen sich, wenn sie im Heu toben dürfen oder wir mit ihnen gemeinsam am Baumhaus

Picknick machen“, so Andrea Pichler. Gelegenheit für die Eltern, sich eine Auszeit zu nehmen und bei einer wohltuenden Massage in der Lodge zu entspannen. r Chalet Wiesenglück Gastgeber: Familie Pichler Pater-Steinmair-Weg 15, I-39030 Gsiesertal (BZ) Telefon: 00 39 / (0)3 29 / 4 41 11 96 (Uli) Telefon: 00 39 / (0)3 29 / 3 02 14 01 (Andrea) info@wiesenglueck.it, www.wiesenglueck.it Unterkunftspreise je nach Saison und Kategorie 180 – 250 Euro pro Person bei Doppelbelegung inklusive Bergfrühstück verschiedene Pauschalen wie Kuscheltage oder Sommerträume Hunde: 20 Euro, Hofladen Massagen und Bäder in der Lodge auf Anfrage Entfernung nach Bozen: eine Autostunde Im Winter lockt das imposante Skigebiet mit 119 Pistenkilometern Kreditkarten: Amex, Mastercard, Visa, EC-Karte

Hochwertige Betten aus Zirbenholz sorgen für einen erholsamen Schlaf.

A La Carte

91


Szene

UBS

Anlagechance Abfall Jährlich landen rund 30 Prozent aller weltweiten Lebensmittel auf dem Müll. Ökonomisch betrachtet, entspricht das einem nahezu unvorstellbaren Wert von 1 Billion USD. Unternehmen, die es in den kommenden Jahren schaffen, Abfälle stärker zu reduzieren und effektiver zu entsorgen, leisten nicht nur unserer Umwelt einen Dienst. Sie können zudem attraktive Chancen für Anleger bieten, die heute schon bereit sind, in die Welt von morgen zu investieren.

Abfälle sind in unserer Gesellschaft allgegenwärtig: Nach Angaben der Ernährungsund Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen landet derzeit fast ein Drittel aller Nahrungsmittel weltweit auf dem Müll. Auch die Menge an Plastikverpackungen dürfte sich bis 2050 mehr als vervierfachen. Wenn sich nichts ändert, könnte Meeresplastik nach Angaben der Ellen MacArthur Foundation in 30 Jahren mehr wiegen als alle Fischbestände zusammen. Die Vorstellung von derart viel Müll auf unserem grünen Planeten zeichnet aktuell ein düsteres Bild und versetzt viele Menschen in Alarmbereitschaft. Die gute Nachricht ist jedoch, dass das Bewusstsein von Konsumenten und Regulierern endlich wächst. Als weltweit führender Vermögensverwalter beobachtet die Schweizer UBS solche Megatrends wie die Entwicklungen im Bereich der Abfallwirtschaft eingehend. Denn Branchenplayer, die voranschreiten und auf den verschiedenen Stufen der Wertschöpfungskette Innovationen hervorbringen, werden für unsere Gesellschaft nicht nur zukunftsweisend sein, sondern bieten auch langfristig attraktive Anlagen für Investoren.

92

A La Carte


Fotos: UBS

Anleger könnten den Trend auf drei Arten in ihrem Portfolio umsetzen: 1. In Mainstream-Unternehmen investieren, die proaktiv mit Abfällen umgehen: Aktien und Anleihen von etablierten Unternehmen in Erwägung ziehen, die in Sektoren mit bedeutendem Abfallaufkommen tätig sind und die Abfälle und Energieverschwendung proaktiver angehen als ihre Mitbewerber. 2. Spezialisierte Entsorgungsunternehmen ins Visier nehmen: Hier sollte man nach Aktienanlagen und privaten Investitionen in Unternehmen Ausschau halten, die auf die Abfallbewirtschaftung spezialisiert sind, oder nach grünen Anleihen von Unternehmen, die speziell zur Abfallreduzierung begeben wurden. 3. In Möglichkeiten investieren, sich zu engagieren: Hierbei sollte man Aktien und Anleihen von etablierten Unternehmen in Betracht ziehen, über die man ein Engagement eingehen kann, das potenziell zur Verbesserung der Abfallbewirtschaftung und Performance beiträgt. Für viele Anleger ist Abfall sicher nicht das erste Thema, wenn sie an neue Anlagechancen denken. Experten zufolge weist der Entsorgungsmarkt jedoch schon heute

eine schätzungsweise Größe von zwei Billionen USD auf, was dem Doppelten des australischen Aktienmarkts (MSCI Australia Index) entspricht. Für Privatkunden bietet UBS in diesem Bereich eine Vielzahl passender Lösungen für ihr Portfolio, von Anleihen bis zu alternativen Anlagen. Mit den richtigen Investments können langfristig orientierte Anleger also nicht nur ihr Portfolio vor Schwankungen in volatilen Zeiten schützen, sondern auch mitbestimmen, wie Unternehmen mit existenziellen Themen wie Müllreduzierung und Entsorgung heute, morgen und in Zukunft umgehen werden. r

Als weltweit führender Vermögensverwalter bietet UBS Global Wealth Management umfangreiche Anlageberatung, Lösungen und Dienstleistungen für wohlhabende Familien und Einzelpersonen. In Deutschland ist UBS an den Standorten Frankfurt, Hamburg, Berlin, Stuttgart, Düsseldorf und München vertreten. Weitere Informationen unter: ubs.com/de

A La Carte

93


Szene

Wer ein besonderes Ambiente mit kulinarischen GenĂźssen und bester Unterhaltung kombinieren mĂśchte, kommt im Wasserschloss Mellenthin voll auf seine Kosten.

94

A La Carte


Wasserschloss Mellenthin

Schlossherr mit eigener Brauerei und Kaffeerösterei Mit seinem Cannabis-Bier ging er regional als auch bundesweit durch die Medien. Wer von Jan Fidora spricht, der spricht von einer Persönlichkeit, die in keine Schublade passt. Der gebürtige Ostwestfale ist ein Mensch mit vielen Talenten. Ein Visionär und Tausendsassa mit einem Koffer voller Ideen. Organisiert wird sein Leben nach dem Motto „Immer etwas Neues“. Dafür hat er sich auf dem Wasserschloss Mellenthin ein beachtliches Terrain erobert. In den alten Gemäuern vereint er Hotel, Privatbrauerei und Kaffeerösterei unter einem Dach.

Hier wird Bier gebraut, Wein gehopft, Kaffee geröstet und Limonade produziert. Auf traditionell handwerkliche Art und Weise, aber mit Mut zum Experimentellen, wenn es um den Geschmack geht. Der Schlossherr hat das Brauen und Mälzen übrigens in seiner westfälischen Heimat erlernt, wo die Eltern einen Gasthof betrieben. Durstige Kehlen erfreut nun in der Schlossbrauerei ganzjährig selbstgebrautes Mellenthiner Hell und Mellenthiner Dunkel. Hinzukommen, je nach Lust und Laune des Braumeisters, weitere Sorten. „Aktuell bieten wir ein wunderschönes rotes Bier aus der Aroniabeere an sowie das Ingwer-Zwieback-Kardamom-Bier.“ Doch damit nicht genug. Aktuell in Planung ist eine Destillerie mit zwei Brennblasen, sodass es zukünftig im Schloss auch gebrannten Whisky, Gin, Korn und Ähnliches geben wird. Aber auch die Limonadenmanufaktur im Schloss lohnt einen Besuch. „Und in der Kaffeerösterei machen wir immer eine Schlossmischung, die aus vier Sorten besteht. Im Schlossladen kann man den Kaffee sogar sortenrein kaufen“, so Jan Fidora. Kenner des Schlosses sind seit jeher von den „inneren Werten“ beeindruckt. Was

sicherlich auch an der Gastronomie liegt. Seinen Bezug zur Region pflegt der Gastgeber auch bei der Verwendung von zumeist frischen, heimischen Produkten für seine bodenständige Küche im Restaurant. Am Nachmittag ist die Zeit gekommen, um den Gast mit einer großen Auswahl an Torten und Kuchen zu verwöhnen. Nicht zu vergessen die Waffeln nach geheimer Rezeptur aus der Waffelbäckerei. Auch abends ist die Gastronomie gut frequentiert, besonders wenn das beliebte Ritterbüfett ruft. In der warmen Jahreszeit, wenn die ersten Sonnenstrahlen scheinen, öffnet

der Biergarten im Schlosshof, die Freitreppe im Schlosspark und die Terrasse am Schlossgraben der Brauerei. Dann ist die Zeit gekommen, um Ambiente und Atmosphäre eines ganz besonderen Ortes zu genießen. r

r Wasserschloss Mellenthin Gastgeber: Familie Jan Fidora Schlossallee 5, D-17429 Mellenthin Telefon: 03 83 79 / 28 78 - 0 Telefax: 03 83 79 / 28 78 - 2 80 E-Mail: info@wasserschloss-mellenthin.de Internet: www.wasserschloss-mellenthin.de

A La Carte

95


Szene

96

A La Carte


Hotel Kloster Hornbach

Ein Platz für die Seele feiert 20-jähriges Jubiläum Am Ende des Pfälzer Jakobsweges, umgeben von blühenden Wiesen und Feldern, liegt das Hotel Kloster Hornbach. 2020 feiert das Ausnahmehotel im Dreiländereck Rheinland-Pfalz, Saarland und Elsass-Lothringen sein 20. Jubiläum.

kommen bei einem Abendessen im Gourmetrestaurant „Refugium“ auf ihre Kosten. Hier, unter dem historischen Kreuzgewölbe, servieren Küchenchef Martin Opitz und sein Team edle Speisen aus der modernen deutschen Küche. Bei sommerlichen Temperaturen sorgen Sternenhimmel, Tischkerzen und ein knisternder Feuerkorb für ein besonders romantisches Gourmeterlebnis, denn dann kommen Köstlichkeiten aus der Klosterküche auf der Terrasse des Klosterinnenhofs auf den Tisch. Darüber hinaus locken die „Klosterschänke“ sowie der gemütliche Biergarten mit regionalen Gerichten und Deftig-Rustikalem, je nach Gusto. Ob die für das Jubiläumsjahr geplanten Veranstaltungen – darunter eine „20er Jahre Party“ im August, eine „Küchenparty mit Weggefährten“ des Chefkochs im Novem-

ber, Gourmetkochkurse sowie Lesungen – stattfinden können, bleibt offen. Aktuelle Informationen diesbezüglich befinden sich auf der Homepage. r

r Kloster Hornbach Gastgeber: Christiane und Edelbert Lösch Im Klosterbezirk D-66500 Hornbach Telefon: 00 49 / (0) 63 38 / 9 10 10-0 Telefax: 00 49 / (0) 63 38 / 9 10 10-99 E-Mail: info@kloster-hornbach.de Internet: www.kloster-hornbach.de Öffnungszeiten Küche: „Refugium“ Donnerstag bis Sonntag 18.30 – 22.00 Uhr, „Klosterschänke“ täglich 12.00 – 22.00 Uhr Übernachtungspreise je nach Kategorie und Saison: EZ ab 99 Euro, DZ ab 139 Euro, Suite ab 179 Euro, jeweils inklusive großem Klosterfrühstücksbüfett Kreditkarten: alle

Das Haus ist ein Ort der Einkehr für alle, die Erholung vom Alltag suchen. Gut sichtbar thront der im Jahr 2000 als Hotel wiedereröffnete, liebevoll restaurierte KlosterKomplex aus dem 8. Jahrhundert über dem idyllischen Städtchen Hornbach unweit der französischen Grenze. Ob bei einer Tasse Tee im lichtdurchfluteten „Kreuzgang“, beim Schmökern eines Buches auf einem der großzügigen Daybeds im romantischen Klostergarten oder bei Mußestunden im duftenden Kräutergarten – hier findet jede Seele ihren Platz. In den insgesamt 48 komfortablen Zimmern und Suiten des Vier-Sterne-SuperiorHotels genießen Gäste höchsten Komfort in einzigartiger historischer Umgebung. Zur hochwertigen Ausstattung gehören u.a. Nespresso-Maschine, Bose-Soundsystem, Flachbild-TV, kostenloses WLAN und Minibar. Die großzügigen, modern und individuell ausgestatteten Unterkünfte laden rund ums Jahr zum Verweilen ein. Kleine Aufmerksamkeiten auf den Zimmern, wie eine liebevoll zusammengestellte Auswahl an Büchern und CDs mit klösterlich-philosophischem Bezug, unterstreichen das persönliche Ambiente des Hotels. Entspannt geht es auch in dem 2018 frisch renovierten kleinen Wellnessbereich „BadeLust“ sowie in den Räumen des „HimmelReich“ für Massagen und Schönheitsanwendungen zu. Darüber hinaus hat sich das Hotel als ein beliebter Ort für Feste und Hochzeiten sowie als exzellenter Tagungsort etabliert. Feinschmecker

A La Carte

97


© Guenter Standl

© Guenter Standl

Szene

98

A La Carte


Seezeitlodge Hotel & Spa

Kraftplatz am Ufer des Bostalsees Idyllisch eingebettet in die Mittelgebirgslandschaft des Naturparks Saar-Hunsrück, liegen das Sankt Wendeler Land und der 120 Hektar große Bostalsee. Ein Stausee, dessen Staumauer imposante 500 Meter misst. Er bietet viel Platz für alle, die ihre Freizeit gerne am, auf oder im Wasser verbringen möchten. Freizeit total mit Tretboot fahren, Surfen und Segeln, Spielen, Wandern oder Radeln.

Einen echten Rückzugsort inmitten dieser herrlichen Landschaft im nördlichen Saarland bietet die Seezeitlodge Hotel & Spa. Erbaut zwischen der Geborgenheit des Waldes und der Weite des Sees, basiert das Konzept dieses außergewöhnlichen Wellnesshotels auf der regionalen Kulturgeschichte. Die herzlichen Gastgeber, Kathrin und Christian Sersch, wählten bewusst die keltische Kultur als bereichsübergreifendes Konzept. Ob Wellness, Kulinarik, Architektur oder Design – uraltes Wissen um Lebensrhythmen, Jahreszeiten, Naturrituale und Heilkräuter fließt als keltischer Bezug in das Erholen und Genießen mit ein. Dies zeigt sich unter anderem in einem glänzenden Messingband im Boden, das die Sonnenwendachsen symbolisiert, die durch die Lobby, das Restaurant und die Bar führen und in Kunstwerke im Außenraum münden. Fast jede(s) der 98 modernen Zimmer und Suiten verfügt über Seeblick. Auch hier nehmen natürliche Materialien, Farben in Sand-, Weiß- und Brauntönen sowie die Formensprache des Interieurs Bezug auf den See. Ein Himmelbett, eine Walddusche oder eine Hängematte auf dem Balkon wie auch die verspiegelten Trennwände dort (zur Verdopplung der Wahrnehmung) gehören zu den Raffinessen der Ausstattung. Auch das 2 700 Quadratme-

Das Restaurant „Lumi“ ist ein feiner Genussort voller Atmosphäre. Immer dabei: tolle Ausblicke in die Natur.

ter große Seezeit Spa holt die Natur nach drinnen. So stehen die Saunalandschaft im Inneren und das Saunadorf inmitten der Natur – mit großem Ritualplatz, Räucherund Feuerstelle – ganz im Zeichen der keltischen Heilkunst. Ein Innen- und Außenpool im Infinity-Stil, ein Spa-Bistro, ein Ruheraum mit Hängesesseln und RelaxNischen, ein Waldpfad und Yogainseln sorgen für Wohlgefühl. Die Kulinarik von Küchenchef Daniel Schöfisch zeichnet sich durch Leichtigkeit und Natürlichkeit aus. Im Restaurant „Lumi“ mit weitläufiger Terrasse und Seeblick genießen Gäste hochwertig zubereitete Speisen ohne viel Schnickschnack, immer saisonal und mit würzigen Kräutern aus dem hoteleigenen Garten verfeinert. Brot und Gebäck kommen aus hauseigener Herstellung und das Frühstück bietet eine

Vielfalt aus regionalen Erzeugnissen und Bioprodukten. Die Weine stammen von den Saar- und Moselwinzern, es finden sich aber auch internationale Kreszenzen auf der Karte. Ein attraktives Ausflugsprogramm in die nähere und weitere Umgebung sowie die zahlreichen Spuren der Kelten im Umland sorgen für kurzweile Erlebnistage in der Seezeitlodge. r r Seezeitlodge Hotel & Spa General Manager: Kathrin und Christian Sersch Am Bostalsee 1 D-66625 Gonnesweiler Telefon: 00 49 / (0) 68 52 / 8 09 80 E-Mail: mail@seezeitlodge.de Internet: www.seezeitlodge.de Übernachtungspreise: je nach Kategorie und Saison ab 258 Euro inkl. Halbpension Kreditkarten: American Express, Mastercard, Visa, EC-Karte

A La Carte

99


Szene

LA SOA Chalets & Eventlounge

Privates Urlaubsglück im Tannheimer Tal Das Tannheimer Tal in Österreich gehört ohne Frage zu den schönsten Hochtälern Europas. Doch für die Gäste des LA SOALuxuschalets am Rande des Tiroler Dörfchens Schattwald wird selbst die beeindruckende Naturkulisse leicht zur Nebensache. Denn das erst 2017 eröffnete Chalet-Resort von Dr. Stephanie Swoboda und Lars Becker direkt an der Wannenjochbahn scheint nur für eines erschaffen worden zu sein: für das ganz private Urlaubsglück in den Bergen.

Mit jungem Elan und innovativen Ideen sorgen Nadja Bergmann und Küchenchef Hendrik Bartels für unvergessliche Urlaubstage im Tannheimer Tal.

Oben: Kulinarisches Zusammenspiel aus hochwertigem DurocSchweinefilet, Tiroler Speckknödel und Kürbis. Süße Verführung: SchokoladenGanache mit Topfencreme.

100

A La Carte


Die neun Chalets und zwei Suiten schmiegen sich in das weitläufige Naturgrundstück, dessen Herzstück ein Naturbadeteich mit Sandstrand ist, der, passend zum vorbildlich nachhaltigen Konzept des gesamten Resorts, ganz ohne chemische Zusätze auskommt. Abgerundet wird das Objekt mit einer neuen Spiel- und Kletterlandschaft für die kleinen Gäste. Und auch in den zwischen 61 bis 190 Quadratmeter großen Chalets spielt die Natur eine wichtige Rolle – beim Blick aus den bodentiefen Fenstern, bei der modernen, geradlinigen Architektur und bei der Auswahl hochwertiger Naturmaterialien. Dabei bleibt kaum ein Wohntraum unerfüllt, egal, ob man zu zweit, mit der Familie oder mit Freunden reist. Bis zu vier Schlafzimmer mit jeweils separaten Bädern sowie eine voll ausgestatte Küche mit Weinklimaschränken sind genauso selbstverständlich wie ein großzügiger Wohnbereich mit Kamin. Als besonderes Bonbon für Wellnessfans bieteten alle Chalets private Saunen und OutdoorWannen.

Zum Start in den Tag wird am Morgen ein liebevoll gefüllter Frühstückskorb mit regionalen Produkten in das Chalet geliefert. Für das kulinarische Vergnügen am Abend wählt man von der Roomservice-Karte oder man bucht einen Tisch im resorteigenen Restaurant #achtzig, das seit Dezember 2019 das kulinarische Angebot im Tal furios bereichert. Am #achtzig-Herd steht Hendrik Bartels, den es im letzten Jahr gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin und Resort Managerin Nadja Bergmann vom hohen Norden ins Tannheimer Tal gezogen hat. „Die wunderschöne Natur und die Möglichkeit, in dem außergewöhnlichen Chalet-Resort ein neues Restaurantkonzept zu verwirklichen, hat mich auf Anhieb begeistert“, schwärmt der junge Küchenchef, der zuletzt auf Norderney u. a. als Souschef im Sternerestaurant Seesteg gekocht hat. Seinem Credo, die Gäste mit einer kreativen frischen Saisonküche zu verwöhnen, die auf die Qualität regionaler Produkte von ausgesuchten Lieferanten setzt, fühlt er sich auch an seiner neuen

Wirkungsstätte verpflichtet. Neben der exzellenten Kulinarik legt man im LA SOA besonderes Augenmerk auf die Ausrichtungen von Veranstaltungen, Seminaren und wahren Traumhochzeiten. Ob Winterhochzeit mit Schlittenfahrt, eine freie Trauung auf der Bergwiese oder auf dem Berg – durch die professionelle Betreuung, den Sinnesgarten, den schwebenden Pavillon und die Möglichkeiten der LA SOA Eventlodge ist für besondere Feierlichkeiten fast alles möglich. r LA SOA Chalets & Eventlodge Inhaber: Dr. Stephanie Swobod, Lars Becker Resort Managerin: Nadja Bergmann Schattwald 80 A-6677 Schattwald / Tannheimer Tal Telefon: 00 43 / (0) 56 75 / 2 10 00 reservierung@la-soa.at, www.la-soa.at Chaletpreise je nach Kategorie und Saison ab 185 Euro p. P. im Tannheimer Tal (Sommer und Winter), Betriebsferien: 8. 11. bis 6. 12. 2020 Öffnungszeiten Küche: Mi. bis So. 14.00 – 21.30 Uhr, Ruhetage: Mo. und Di. Kreditkarten: Mastercard, Visa

Das Chaletresort LA SOA liegt inmitten der wunderschönen Naturlandschaft des Tannheimer Tals und bietet anspruchsvollen Urlaubern ein Höchstmaß an Privatsphäre. Unten links: Seit Dezember 2019 gehört das Restaurant #achtzig zu den kulinarischen Neueröffnungen im Tannheimer Tal.

A La Carte

101


Restaurante Colรณn


Wenn von den schönsten Luxusdomizilen auf Mallorca die Rede ist, darf das Pleta de Mar Luxury Hotel by Nature im Osten der Baleareninsel nicht fehlen.

Index

Juni

2020

Hotels und Restaurants auf Mallorca Grand Luxe Boutique-Hotel Palacio Can Marqués Emilio Innobar Hotel Mamá Hotel Glòria de Sant Jaume Hotel Es Princep Sant Francesc Hotel Singular Súmmum Prime Boutique Hotel Fera Restaurant & Bar La Parada Hotel Can Simoneta Pleta de Mar Luxury Hotel by Nature Restaurante Colón Sa Llotja Restaurant Es Cantonet East26 by Mel & Pep Restaurant Goli Hotel Santanyí & Living Houses Restaurant Laudat Oli de Santanyi Es Pinaret Bar Esperanza

10–13 14/15 16/17 18/19 20/21 22/23 24/25 26/27 28 30–31 32/33 34/35 36/37 38/39 40/41 42/43 44/45 46/47 48/49 50/51 52/53

Das außergewöhnliche Boutique-Hotel Es Princep liegt im ältesten Stadtteil von Palma, nur wenige Schritte von der berühmten Kathedrale, den schicken Boutiquen und dem Hafen entfernt.

Hotels und Restaurants In Südtirol Arua Private Spa Villas Hotel Chalet Das Alpenschlössel Quellenhof Luxury Resort Passeier Hotel Chalet Mirabell Bergvillen by Chalet Mirabell Hotel Castel Mountain Village Hasenegg Hotel Hohenwart Boutiquehotel SuiteSeven Chalet Resort zu Kirchwies Hotel & Restaurant Hanswirt Romantik Hotel Oberwirt Gloriette Guesthouse FORESTIS My Arbor ECO-Hotel Saltus Lefay Resort & SPA Dolomiti Chalet Wiesenglück

56/57 58/59 60/61 62/63 64/65 66/67 68/69 70/71 72/73 74/75 76/77 78/79 80/81 82/83 84/85 86/87 88/89 90/91

Exquisite Wohnkultur, hervorragender Genuss, eine grandiose Wellnesswelt und Dolce Vita vom Feinsten erfährt man im Hotel Chalet Mirabell.

Das Lefay Resort & SPA Dolomiti bietet Urlaubsglück pur vor der Kulisse der Dolomiten.

A L a C ar t e

103


Vorschau

A La Carte

1. Sansibar: Die berühmteste Strandhütte Deutschlands im Abendlicht.

2. Sylter Royal Austern: ein Porträt der Delikatessen Königin der Nordsee.

3. Söl’ringhof Sylt: Ein luxuriöses Idyll inmitten der Dünen und eine Tankstelle für Körper und Seele.

1

Sommerzeit, Ferienzeit, Sylt-Zeit! Für viele Urlauber ist die nordfriesische Insel das schönste Eiland Deutschlands. Längst hat Sylt seinen Ruf als Hotspot der Reichen und Schönen hinter sich gelassen, denn diese Insel hat so viel mehr zu bieten. Sie begeistert Jung und Alt, Ruhesuchende, Sportfreaks und Feinschmecker gleichermaßen – mit ihrem gesunden Klima, mit herrlichen breiten Stränden, mit hervorragenden Golfplätzen, 2

besten Surfbedingungen, endlosen Radwegen, charmanten Inseldörfern, dem Wattenmeer, mit edlen Boutiquen, Cafés und hervorragenden, teilweise sternegekrönten Restaurants sowie mit individuellen Unterkünften von der gemütlichen Ferienwohnung bis zum luxuriösen Fünf-Sterne-Hotel. Hinter all dem stehen Menschen, die sich mit großem Engagement, Herz und Leidenschaft für das Wohl ihrer Gäste einsetzen – Hoteliers, Köche, Servicemitarbeiter, Geschäftsleute. Seit über 25 Jahren steht Sylt ganz oben im Fokus unseres Portfolios, es gibt enge Kontakte, gewachsene Freundschaften und eine tiefe Verbundenheit. Deshalb freuen wir uns, Ihnen Sylt wie gewohnt in unserem A LA CARTE-Magazin präsentieren zu können. Unsere lesens-

3

werte Hommage an die Insel Sylt!

Das nächste A LA CARTE erscheint am 26. Juni 2020.


55

A La Carte


Pleta de Mar, Mallorca

Buchen Sie bei uns die schรถnsten Boutique-Hotels der Welt zu attraktiven Konditionen!

Weitere attraktive Angebote: www.hideaways-hotels.com Entdecken Sie die Welt der HIDEAWAYS HOTELS Collection jetzt auch auf Facebook

Profile for Klocke Verlag

a la carte 6 2020  

Die schönsten Hotels, Restaurants und Beach-Clubs

a la carte 6 2020  

Die schönsten Hotels, Restaurants und Beach-Clubs

Advertisement

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded