__MAIN_TEXT__

Page 1

Carte

A La Carte

®

a LA

Restaurants I Weine I Rezepte I Hotels I Reisen

Hotel- und Restaurant-Tipps Schwarzwald Pfalz Ostsee

Schwarzwald Heft 8 August 2019

Deutschland A 8,– Luxemburg A 9,20, Italien A 10,50 Belgien A 9,20, Spanien A 10,50 Schweiz SFR 11,00

Die schönsten Hotels und Restaurants in der beliebten Urlaubsregion


Editorial

A La Carte

„Belle Epoque meets Instagram“ – mit dieser Headline der New York Times schmückt sich die Tourismus-Information von Baden-Baden mit berechtigtem Stolz über das weltweite Renommee der Kurstadt. In BadenBaden trifft heute wahrhaftig eine große Vergangenheit auf eine neue Lebenskultur. Die Stadt verjüngt sich und zieht immer mehr internatio­ nale Gäste an. Im Laufe der Jahrhunderte ist Baden-Baden ein magischer Ort geworden, der auf vielfältigste Weise Entspannung und Anregung zugleich bietet. Und neben dem Casino, den Thermen, den zahlreichen hochkarätigen Hotels und Restaurants im Ort oder im benachbarten Rebland bietet das kulturelle und gesellschaftliche Highlight des Schwarzwaldes auch jede Menge erstklassiger Veranstaltungen, wie zum Beispiel den Rosenneuheiten-Wettbewerb oder natürlich die Große Rennwoche in Iffezheim, seit Jahrzehnten das Flaggschiff des deutschen Galopprennsports Ende August. Aber insgesamt gehören eine gute Küche und herzliche Gastgeber zum Schwarzwald wie die Kuckucksuhr oder der Bollenhut. Nicht minder renommiert als die badischen Weine sind die Kreszenzen aus der Pfalz, der wir unseren zweiten kulinarischen Streifzug gewidmet haben. Von den grünen Wäldern geht es dann an die Ostsee, die mittlerweile zur beliebtesten Urlaubsdestination in Deutschland aufgestiegen ist. Bei dem derzeitigen sommerlichen Wetter sicherlich ein vortrefflicher Ort, um sich wieder einmal eine Brise Meeresluft durch die Haare wehen zu lassen und hier die Köstlichkeiten aus Küche und Keller zu genießen. Herausgeber Thomas und Martina Klocke


Carte

Zum Titel: Großes Schwarzwald-Special

A La

erscheint monatlich im Klocke Verlag GmbH Höfeweg 40, D-33619 Bielefeld Fon: +49 - (0) 5 21 - 9 11 11-0 Fax: +49 - (0) 5 21 - 9 11 11-12 Internet: www.klocke-verlag.de E-Mail: info@klocke-verlag.de Her ausgeber Thomas & Martina Klocke Ver antwortlich für den Inhalt Thomas Klocke Anzeigenleitung Thomas Klocke Redaktion Gundula Luig-Runge, Sabine Herder, Bernd Teichgräber, Gabriele Isringhausen Gr afikdesign Sabina Winkelnkemper, Claudia Stepputtis

Der kulturelle und gesellschaftliche Mittelpunkt des Schwarzwaldes ist BadenBaden. Seit 145 Jahren ist hier mit dem Brenners Park-Hotel & Spa eine der ersten Hotel-Adressen Deutschlands beheimatet. Das Hotel hält an der alten Tradition eleganter Gastlichkeit fest, ist aber auch Vorreiter in Sachen Innovation. Es war das Brenners, welches als erstes Hotel die Wellness-Bewegung erkannte. Auch die vielfach ausgezeichnete Gastronomie setzt immer wieder neue Akzente: Das neue Restaurant Fritz & Felix möchte Esszimmer und Wohnraum sein, Arbeitsplatz und Relax-Zone, Genussoase und einfach ein lässiger Treffpunkt. Bei den Speisen liegt der Fokus auf Authentizität, Ehrlichkeit und starken Aromen. Die Küche orientiert sich an den Jahreszeiten und verwendet vorrangig saisonales Obst und Gemüse. Ausgefallene Kombinationen, eine neue Kultur der Beilagen und das gesellige Food-Sharing-Konzept erfreuen sich nicht von ungefähr höchster Beliebtheit.

Fotogr afie Ydo Sol, Klaus Lorke, Günter Standl Bildbearbeitung Klocke Medienservice Holger Schönfeld, Birgit Lahode Titelfoto Brenners Park-Hotel & Spa Produktion Claudia Schwarz, Diana Wilking Sekretar iat Andrea Petzold, Katrin Baumgart Vertr ieb Stephan Klocke Vertr ieb/Handel IPS Pressevertrieb GmbH Carl-Zeiss-Straße 5, 53340 Meckenheim info@ips-d.de, www.ips-d.de Gesamther stellung Heidenreich Print GmbH, Bünde Gedruckt auf Omnigloss der IGEPA Printed in Germany A LA CARTE ist ein eingetragenes Warenzeichen des Klocke Verlages. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, auch auszugsweise, verboten. Anzeigenpreisliste vom 1. Dezember 2018

i v w

Titelthemen Hotels und Restaurants à la carte: Schwarzwald 8 Pfalz 50 Ostsee 62 Ausserdem News à la carte Travel à la carte: Argentario – Golfer-Traum in der Toskana

4 84

Szene à la carte: Neuigkeiten aus aller Welt Index August 2019 Vorschau September 2019

88 103 104

Inhalt

A La Carte

Preise Einzelpreis: 8,– Euro, Jahresabo: 72,– Euro Abonnementbestellung beim Verlag Abonnement Verwaltung Leserservice A La Carte PrimaNeo GmbH & Co. KG Postfach 10 40 40, 20027 Hamburg Fon: 0 40 / 23 67 03 41 Fax: 0 40 / 23 67 03 01 E-Mail: alacarte@primaneo.de ISSN 0945-375X

Savoir-vivre im Jardin de France: Taube von Theo Kieffer, lackiert mit Lavendelhonig.


20

Kulinarisches Highlight im neuen Öschberghof: Das „Ösch Noir“

52

Spa-Paradies in der Pfalz: Pfalzblick Resort

74

Sterneküche in Scharbeutz: Hotel Gran BelVeder

84

Traum-Hotel für Golfer: Das Argentario-Resort in der Toskana

88

Höchster Weingenuss: Die „Simplify“-Serie von Zwiesel Kristallglas


News

A La Carte

Neues A LA CARTE – Special SYLT erschienen Kostenloser Pocket-Guide der 50 besten Adressen Termingerecht zur Hauptsaison auf Deutschlands beliebtester Nordseeinsel ist wieder das exklusive Sylt-Special im Klocke Verlag erschienen. Für alle Liebhaber der nördlichsten deutschen Insel gibt es ein klares Bekenntnis: SYLT is magic! Die Anziehungskraft „der“ Insel als Urlaubsdestination ist absolut einzigartig, erst im letzten Jahr wurde ein neuer Besucherrekord von fast 740000 Gästen erreicht. Der außergewöhnliche Urlaubscocktail aus wildromantischen Naturerlebnissen mit kilometerlangen Stränden auf der einen und urbanen Wattlandschaften auf der anderen Seite, aus besinnlichen Momenten beim Spaziergang oder der Fahrradtour im Kontrast zu Jetset-Lifestyle und PartyTime in Kampen, aus Fischbrötchen in List und feinster Zwei-Sterne-Gourmet-Cuisine in Rantum mundet in allen seinen Facetten halt fast jedermann. Diese besondere Mischung krönt die Insel wahrhaftig zur „Königin der Nordsee“. Absolut einzigartig ist auch die Vielfalt des gastronomischen Angebots. Auf einer Fläche von nicht einmal 100 Quadratkilometern gibt es hier einfach alles, was das kulinarische Herz begehrt, präsentiert von herzlichen, originellen und

4

A La Carte

authentischen Gastgebern. In diesem Jahr waren die Redakteure und Fotografen des Bielefelder Verlages wieder vier Wochen auf Sylt unterwegs, um für Sie die Neuigkeiten der Hotellerie und Gastronomie zu recherchieren – und das in diesem Jahr fast ausnahmslos bei Sonnenschein. Unter den zahlreichen erstklassigen Hotels auf Sylt nimmt der Söl’ring Hof eine absolute Ausnahmestellung ein: Etwas abseits in Rantum in einer in jeder Hinsicht herausragenden Lage mitten in den Dünen bietet dieses stilvolle Refugium nur 15 Zimmer und Suiten mit jedem erdenklichen Luxus. Im Söl’ring Hof wird Service absolut großgeschrieben: Spontan am Strand ein Picknick machen, draußen nachts noch ein letztes Glas genießen, vor dem Open-End-Frühstück schon mal baden, den ganzen Tag einfach barfuß laufen? Nichts ist unmöglich, hier heißt der Gastgeber nicht nur „King“, sondern jeder Gast ist hier ein König. Das Magazin kann bequem im Online-Shop des Verlages für 8,- Euro bestellt werden: shop.klocke-verlag.de, telefonische Bestellung unter: 0521 / 9 11 11-0


News

A La Carte

Burg Schwarzenstein im Rheingau neuestes Mitglied der HIDEAWAYS HOTELS Collection Das Rheingau gehört zu den bedeutendsten Weinanbaugebieten in Deutschland. Am höchsten Punkt in Johannisberg thront majestätisch die Burg Schwarzenstein. Hinter den denkmalgeschützten Mauern verbirgt sich in einem mediterranen Park eines der schönsten Gourmet-Hotels des Landes. Luxuriöse Zimmer und Suiten verteilen sich auf das historische Burggebäude und die moderne Parkresidenz. Höchste Genussmomente erlebt man im Restaurant Schwarzenstein, eines der besten 20 Sterne-Restaurants in Deutschland. Im modernen und eleganten Glaspavillon überzeugt Nils Henkel selbst anspruchsvollste Gourmets mit seinen Menüs FAUNA und FLORA. Den passenden Tropfen weiß Sommelier Michel Fouquet zu kredenzen. Der Franzose wurde jüngst zum Sommelier des Jahres gewählt. Im Burgrestaurant lässt man sich bei einem atemberaubenden Ausblick auf die Rheinebene mit regionalen Speziali­t äten verwöhnen. Im dritten Restaurant GRILL & WINE werden in legerer Atmosphäre internationale Gerichte vom Holzkohlegrill serviert.

6

A La Carte

Die charmanten Gastgeber Stephanie und Michael Teigelkamp machen dieses Refugium zu einem wahren „Hotel mit Persönlichkeit“. www.hideaways-hotels.com


Schwarzwald

Zum goldenen Engel

A La Carte


derWaldfrieden naturparkhotel

Schwarzwald Echt lecker und weltbekannt Die Ferienregion Schwarzwald ist eine der größten und bekanntesten Urlaubsre­ gionen in Deutschland – und hat in den letzten Jahren von ihrer Attraktivität nichts eingebüßt. Doch nicht nur Naturliebhaber und sportlich Aktive zieht es in den Süd­ westen. Längst ist der Schwarzwald ein Genussziel für Feinschmecker aus aller Welt. Nirgendwo findet man so viele Sterneköche wie hier. Spitzenrestaurants und Gasthöfe mit regionaler Küchentradition setzen auf die badisch-schwäbisch-elsässische Küche mit feinsten Zutaten aus der Region. Dazu punktet die traditionell starke Hotel­ lerie mit Fünf-Sterne-Häusern, Boutique-Hotels und familiär geführten Betrieben. Te x t : B e r n d Te i c h g r ä b e r, F o t o s : K l a u s L o r k e


Titelstory

A La Carte

Brenners Park-Hotel & Spa

Mit neuem Food-Hotspot


De Gaulle und Adenauer reichten sich hier die Hände, Peter Sellers probte Rollen und der Dalai Lama chillte. Das Gästebuch des legendären Brenners Park-Hotel & Spa in Baden-Baden liest sich wie das Who’s Who aus Politik, Wirtschaft und Showbusiness. Ein Haus, das Geschichte geschrieben hat und das Geschichten erzählen kann. Heute zeigt sich das Flaggschiff der renommierten Oetker Collection vitaler denn je am Puls der Zeit. Dazu gehört auch ein neuartiges Gastronomie- und FoodKonzept. Für urbane Lebensart, entspannte Kommunikation und eine ebenso authentische wie originelle Küche steht das Fritz & Felix, Baden-Badens neuer Treffpunkt für Genießer. Te x t : B e r n d Te i c h g r ä b e r, F o t o s : K l a u s L o r k e , B r e n n e r s P a r k - H o t e l & S p a


Titelstory

12

A La Carte

Mittelpunkt des Fritz & Felix ist der hinter Glas integrierte Charcoal Grill als einladender Blickfang. Sebastian Mattis, KĂźchenchef im Fritz & Felix, legt eine weltoffene KĂźche auf, die ihren regionalen Bezug nicht verleugnet.

A La Carte


W

er jemals im Brenners ParkHotel & Spa logiert hat, wird den Begriff Grandhotel nicht mehr leichtfertig verwenden. Es gibt weltweit wohl wenige Häuser dieser Klasse. Gut auf Kurs gehalten wird das luxuriöse City Resort an der Lichtentaler Allee von einem Welthotelier aus Deutschland. Als CEO der Oetker Collection treibt Frank Marrenbach mit visionären Ideen und großem Ehrgeiz den Ausbau der Meisterhotelsammlung von Oetker behutsam, aber bestimmt voran – und ruht nicht, auch dem „Brenners“ mit kontemporärer Gastronomie einen zeitgemäßen Stempel aufzudrücken. Folgerichtig offenbart sich für alle, die bisher glaubten, das Brenners und seinen Stil zu kennen, mit der Eröffnung des „Fritz & Felix Restaurant – Küche-Bar“ eine durchaus bemerkenswerte gastronomische Überraschung. Fern jeder Erdenschwere oder gar feierlicher Attitude vermittelt die Genuss-Location eine spannende kulinarische und atmosphärische Erlebnisqualität, wie man sie aus Gastro-Spots in New York, London oder Paris kennt. Unverkennbar hat die Londoner The Gorgeous Group unter kreativer Regie des britischen Designers Robert Angell ein beeindruckendes Statement ihrer unverwechselbaren Architektursprache abgeliefert. Das „Fritz & Felix“ zeigt sich als Esszimmer und Wohnraum, Arbeitsplatz und RelaxZone, Genussoase und lässiger Treffpunkt. Für das Food-Konzept zeichnet der Schweizer Starkoch Nenad Mlinarevic als kulinarischer Berater verantwortlich. Bespielt werden die dreigeteilten Räumlichkeiten mit einer eigenständigen Bar, einem Raum mit Community Table und Blick in die offene Küche und dem großen Gastraum mit dem hinter Glas integrierten Charcoal Grill als einladender Blickfang. Über der aromatischen Glut des Premium-Holzkohlegrills bereiten die Köche nicht nur Fleisch und Fisch zu, sondern auch Gemüsegerichte, die direkt über dem offenen Feuer oder auch in gusseisernen Töpfen brutzeln. Den Gast erwartet eine zeitlose Speisekarte, die Küchenchef Sebastian Mattis ohne Korsett kreiert hat. „Die Karten sind flexibel gehalten und folgen keinem strikten MenüKonzept. Alle Speisen sind bewusst auch zum Teilen konzipiert.“ Damit die Gäste viele unterschiedliche Aromen kosten

Lecker: Meringue, Sanddorn, Ingwer und Bergamotte.

Für Süßschnäbel: Bitterschokolade, Holunderblüten und Kräutersorbet.

können, kommt ein Mosaik der Köstlichkeiten auf Basis erstklassiger Zutaten von zumeist regionalen Lieferanten zur kulinarischen Aufführung. Die Parade kleiner und großer kulinarischer Träume wird in der Mitte des Tisches serviert. Das kreative Konzept von Räumen und Küche setzt sich im Fritz & Felix bis zur Weinkarte fort: Statt in einer langweiligen Liste blättern die Gäste in einem vierteljährlich neu aufgelegten Weinmagazin mit Artikeln, Winzerporträts, Illustrationen und Beschreibungen der Weine. Als ganz eigener neuer Publikumsmagnet glänzt die Bar des Fritz & Felix – inspiriert durch Design und Lifestyle der „Roaring Twenties“ mit

ihrer überbordenden Lebenslust. In hippem Ambiente, das Naturelemente des Schwarzwalds mit aufregenden technischen Details verbindet, werden eigene Drinks wie der „Fritz & Felix Sprizz“ aus selbst hergestelltem Brenners Wermut und Riesling Gin oder der „Black Forest Bear“ aus Bonpland Rum Rouge als auch moderne Interpretationen beliebter Klassiker kreiert. Doch damit nicht genug. Als weitere kulinarische Entdeckung zeigt sich das Ganztagesrestaurant „Wintergarten“. Der Küchenchef und gebürtige Schweizer Joël Ellenberger versteht sich vortrefflich auf eine produktbezogene Küche, die mit erlesenen

A La Carte

13


Titelstory

A La Carte

Barkultur hat Konjunktur: Die Bar des Fritz & Felix ist inspiriert durch Design und Lifestyle der „Roaring Twenties“.

14

A La Carte


Vom lichtdurchfluteten Wintergarten genießt man eine fantastische Aussicht auf den Park. Unten: Auf der Terrasse findet jeder sein lauschiges Plätzchen.

Erzeugnissen aus der Region punktet. Gäste dürfen sich auf eine leichte, zeitgemäße, französisch geprägte Küche freuen, in der auch modern interpretierte Klassiker des Hauses ihren Platz haben. Abgerundet wird der gastronomische Dreiklang durch die Rive Gauche Brasserie im Kulturhaus LA8 an der Lichtentaler Allee. Mit neuem, geschärftem Profil bildet es eine hervorragende Ergänzung zu den beiden Restaurants des Brenners Park-Hotel & Spa. Bei Klassikern der Brasserie-Küche, wie Rillette de Saumon, Pissaladière, Steak frites und Crème brûlée fühlen sich nicht nur Fans der französischen Küche aufgehoben. Am Sonntagabend gibt ein Table d’Hôte seinen Gästen die Möglichkeit, eine exquisite Auswahl an Speisen der Woche ganz en famille am großen Tisch zu sich zu nehmen. Dazu eine Auswahl von rund 30 französischen Weinen. Eine kulinarische Reise durch Frankreich bietet die Wochenkarte, die jeweils einer französischen Region gewidmet ist. Womit das Genuss-Glück im Brenners Park-Hotel & Spa schlussendlich perfekt wäre! r

Brenners Park-Hotel & Spa Geschäftsführender Direktor: Frank Marrenbach Schillerstraße 4/6, D-76530 Baden-Baden Telefon: 0 72 21 / 90 00 information.brenners@oetkercollection.com www.oetkercollection.com Restaurant Fritz & Felix Schillerstraße 4-6, D-76530 Baden-Baden Telefon: 0 72 21 / 90 09 99 restaurant@fritzxfelix.com www.fritzxfelix.com Öffnungszeiten: Di. bis Sa. 18.00 – 1.00 Uhr, Küchenschluss 22.30 Uhr Bar: Di. bis Do. 17.00 – 1.00 Uhr, Fr. und Sa. 17.00 – 2.00 Uhr, Küchenschluss 24.00 Uhr Restaurant Wintergarten Schillerstraße 4/6, D-76530 Baden-Baden Telefon: 0 72 21 / 90 08 90 Täglich geöffnet 12.00 – 22.00 Uhr, Küchenschluss 21.30 Uhr Rive Gauche Brasserie Lichtentaler Allee 8, D-76530 Baden-Baden Telefon: 0 72 21 / 9 00 99 00 gastronomie@LA8.de www.LA8.de

Das Rive Gauche punktet im angesagten Brasserie-Stil.

A La Carte

15


BBQ Lamb Chops mit chinesischer five spices Soße.

Nigri Deluxe Set.

Mr. Duc’s wok specials „Lost Monk“.

Roomers Baden-Baden

Baden-Baden Restaurant und Bar wesentlicher Bestandteil des Gesamtkonzepts. Im fließenden Rhythmus vom Tag in die Nacht zeigen sich das Restaurant moriki, Roomers Bar und die Rooftop Bar als spannende Locations für ein internationales Publikum. Im Erdgeschoss im Restaurant moriki führt Giuseppe Graziano mit kreativem Kopf und sicherer Hand Regie. Serviert wird eine moderne panasiatische Küche. Die Gerichte zeigen sich als kulinarische Handschrift des bekannten Berliner Kreativ-Chefs und Gastronoms The Duc Ngo und symbolisieren eine Verbindung aus ostasiatischen Aromen sowie frischen, regionalen Zutaten. Der Name „moriki“ setzt sich aus zwei Wörtern zusammen: „mori“, dem japanischen Wort für Wald, und „ki“, der universellen Lebensenergie. Neben den 70 Plätzen finden Gäste zusätzlich unter freiem Himmel im großzügigen Innenhof Platz. Im Private Dining können Gruppen von bis zu 16 Personen in intimer Atmosphäre die moriki-Küche genießen. Zusätzlich steht der 190 qm große Grand Room als Event Location bereit, der sich in vier Räume unterteilen lässt. Die Roomers Bar auf gleicher Ebene wurde in Zusam-

menarbeit mit dem mehrfach ausgezeichneten Roomers Bar Team aus Frankfurt konzipiert; die Drinks sind dementsprechend erstklassig. Ein Highlight ist der begehbare Humidor, in dem bis zu 80 Sorten Zigarren auf den Genießer warten, darunter auch eine exklusive Roomers-Zigarre. Die Bar im Erdgeschoss ist aber nicht der einzige Ort für einen guten Drink im Roomers: Auf dem Dach der fünften Etage lockt dazu eine weitere und in der Stadt einzigartige, großzügige Rooftop Bar. Herrlich geht der beeindruckende Panoramablick auf die Hügel des Schwarzwaldes und lässt den Alltag rasch in weite Ferne rücken. r

Panasiatische Küche im Restaurant moriki

W

enn Micky Rosen und Alex Urseanu, Eigentümer der Gekko Group und „Hoteliers des Jahres 2018“ ihren Visionen klare Konturen verleihen, kann nur etwas Unverwechselbares daraus entstehen. Und so ist es auch in Baden-Baden. Zehn Jahre nach Eröffnung des ersten Roomers in Frankfurt hat sich ihre erfolgreiche Lifestyle-Marke Roomers in Baden-Baden zu einem „Top Spot“ entwickelt. In bester Innenstadtlage und in unmittelbarer Nähe zu bekannten Sehenswürdigkeiten, wie dem Kurpark und dem Museum Frieder Burda, imponiert das Haus mit einer beeindruckenden Architektur sowie einem Gastronomieund Wellness-Angebot, das alle Sinne anspricht und keine Wünsche offenlässt. Die Erlebnisqualität, die ihren urbanen Charakter nicht verleugnet, zieht sich wie ein roter Faden durch das gesamte Haus. Wie in allen Roomers sind auch in

16

A La Carte

Roomers Baden-Baden Geschäftsführer: Micky Rosen und Alex Urseanu Hoteldirektor: Marcus Scholz Lange Straße 100 D-76530 Baden-Baden Telefon: 0 72 21 / 90 19 30 E-Mail: info@roomers-badenbaden.com Internet: www.roomers-badenbaden.com Übernachtungspreise nach Kategorie und Zeitraum, SPA- und Fitnessbereich, Tagungsund Banketträume, barrierefreie Zimmer, Hunde erlaubt, Kreditkarten: Diners, Visa, American Express, Mastercard


KĂźchenchef im Roomers Baden-Baden: Giuseppe Graziano.

A La Carte

17


Sophie und Stéphan Bernhard haben ein Faible für zeitgenössische Kunst.

Le Jardin de France

Restaurant de Qualité in Baden-Baden

Links: Ein Augenund Gaumenschmaus: Taube von Theo Kieffer, lackiert mit Lavendelhonig.

S

avoir-vivre – das französische Lebensgefühl begeistert uns Deutsche schon seit langer Zeit. Auch das Le Jardin de France in Baden-Baden sorgt mit der Persönlichkeit der sympathischen Gastgeber, mit formidabler Küche und Wohlfühlklima „comme il faut“ für ganz viel Charme und ein besonderes Flair. 1998 kamen Stéphan Bernhard und seine Frau Sophie in die berühmte Bäder- und Kulturstadt. „Wir haben uns damals auf den ersten Blick in Baden-Baden verliebt“, erzählt Sophie Bernhard. „Das Frankophile, die Kultur und die Internationalität – das hat alles gepasst.“ Daraus ist eine wunderbare deutsch-französische Liaison

erblüht. Schon nach kurzer Zeit konnte sich Stéphan Bernhard einen Stern vom Michelin-Himmel pflücken, der bis heute seine Darbietungen in der Küche adelt. Ihrem eigenen Anspruch sind die gebürtigen Elsässer in all den Jahren treu geblieben, vor allem, was ihre Vorstellungen von Nachhaltigkeit, Produktauswahl und Regionalität betrifft. Als Mitglied im „Collège Culinaire de France“ legt Stéphan Bernhard nämlich großen Wert auf die Unterstützung ausgesuchter Lieferanten, die für Top-Produkte stehen. „Ich möchte mit Menschen über Qualität verhandeln. Herkunft, Nachhaltigkeit und Umwelt sind mir wichtig.“ Zubereitet wird das, was die Natur nach dem Lauf der Jahreszeiten bietet. Unverkennbar überzeugen seine Gerichte durch ein aromatisches Zusammenspiel nur weniger Zutaten, die stets den Eigengeschmack der Produkte unterstützen. Geschmacksverwirrende Drahtseilakte bei der Komposition liegen Stéphan Bernhard gar nicht. Wen wundert’s, dass zahlreiche Stammgäste und Gourmet-Experten immer wieder der unendlichen Leichtigkeit des Genießens bei den Bernhards erlegen sind. Ein gutes Gespür für die Gäste zeigt Sophie im Service. Sie führt mit viel Kompetenz durch die Weinkarte mit einer umfangreichen

Auswahl vielversprechender Gewächse aus Baden und Frankreich. Verwurzelt in badischer Bodenständigkeit und doch elsässisch-französisch ist auch das gastronomische Credo in ihrem neuen Restaurant „La Table“ im Westen der Stadt. Die stilvolle Stadtvilla beherbergt neben dem Restaurant ein kleines, feines Boutique-Hotel mit geschmackvoll eingerichteten Zimmern. Auch für Events bietet die neue Location den perfekten Rahmen. r Le Jardin de France Inhaber: Sophie und Stéphan Bernhard Lichtentaler Straße 13 (Im Goldenen Kreuz) D-76530 Baden-Baden Telefon: 0 72 21 / 3 00 78 60 Telefax: 0 72 21 / 3 00 78 70 E-Mail: info@lejardindefrance.de Internet: www.lejardindefrance.de Öffnungszeiten Küche: Di. bis Sa. 12.00 –14.00 Uhr und 19.00 – 21.30 Uhr Ruhetag: So. und Mo. (auf Anfrage geöffnet) Kreditkarten: American Express, Diners Club, Mastercard, Visa La Table Bernhards Boutique Hotel Société Jagdhausstraße 5, D-76530 Baden-Baden Telefon: 0 72 21 / 7 02 98 98 Telefax: 0 72 21 / 7 02 99 02 E-Mail: info@hotel-societe-baden-baden.de Internet: www.hotel-societe-baden-baden.de

Im Sommer schmecken die kulinarischen Vergnüglichkeiten auf der ruhigen und schattigen Terrasse noch einmal so gut.

18

A La Carte


modernes Design auf innovative Raumgestaltung. Maximaler Komfort, ein dezentedles Ambiente, hochwertige Betten der angesehenen Manufaktur Schramm und elegante Bäder sorgen für eine angenehme Wohlfühlatmosphäre. Alle Räumlichkeiten sind gen Süden und gen Golfplatz ausgerichtet, haben Balkon oder Terrasse. Gleich vier Restaurants bieten kulinarisch das Beste aus Küche und Keller. „Im Hexenweiher kann man mediterrane Spezialitäten und Pizza vom Steinofen genießen. Im neuen Hausgast-Restaurant Esszimmer werden die Gäste vom abwechslungsreichen Frühstücksbüfett bis hin zum Abendmenü verwöhnt. Wer es urig liebt, der wird sich in der gemütlichen Öventhütte mit Grill-Station wohlfühlen“, sagt Küchendirektor Gregor Schuber. Ein Gourmet-Highlight ist natürlich das neue

Der Öschberghof

Fine Dining im ÖSCH NOIR

B

odentiefe Panoramafenster in der Lobby geben den Blick auf satte Greens frei, machen Lust auf eine Runde Golf. Im acht Meter hohen Dachstuhl schwebt wie Tautropfen ein Lichterschwarm aus gläsernen Designerlampen. Das komplett umgebaute Fünf-SterneSuperior-Resort Der Öschberghof im badenwürttembergischen Donaueschingen begeistert mit einer Fine-Dining-Küche im Gourmetrestaurant ÖSCH NOIR, einem exklusivem Spa sowie der 45-Loch-Golfanlage. Dieses Domizil setzt neue Maßstäbe in der Luxus-Hotellerie. „Drei Jahre dauerten die Umbauarbeiten. Bei der glanzvollen Eröffnungsfeier am 17. Mai 2019 konnten wir unseren Gästen endlich unser einmaliges Luxus-Hideaway präsentieren“, freut sich Geschäftsführer Alexander Aisenbrey. Seit 2003 leitet der Tophotelier die Geschicke des 1976 erbauten Hauses, hat die Neu-Inszenierung des Golf-, SPAund Tagungsresorts von der ersten Minute an begleitet. Für das architektonische Meisterwerk aus Stahl, Holz und Glas war das renommierte Münchner Büro Allmann Sattler Wappner Architekten verantwortlich. In den Zimmern und Suiten trifft

20

A La Carte


Fine-Dining-Restaurant ÖSCH NOIR. Es steht unter der Leitung von Manuel Ulrich. Hochwertige Produkte und eine handwerklich perfekte Zubereitung sind dem 32-Jährigen wichtig. Der gebürtige Donaueschinger verführt mit einer modernen französischen Küche und ist im Haus kein Unbekannter, denn er absolvierte seine Ausbildung im Öschberghof. Später arbeitete Manuel Ulrich am Arlberg und zuletzt im Zwei-Sterne-Restaurant Haerlin bei Christoph Rüffer im Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten in Hamburg. „Das Essen muss zum Erlebnis werden. Ich bin glücklich, wieder in der Heimat und im Öschberghof zu sein“, erklärt der ambitionierte Küchenchef. Der Blick auf ein typisches Ulrich-Menü zeigt seine Kreativität – sterneverdächtig, was hier auf die Teller kommt! Färöer-Lachs, einer der besten Die kulinarische Ausrichtung des neuen Fine-Dining-Restaurants ist die moderne französische Küche.

Lachse der Welt, kombiniert der junge Meister am Herd mit Pléiade-Poget-Austern, Spinat, Champagner und Passepierre-Algen. Älbler Lamm geht mit Artischocke, Bärlauch, Paprika und Fregola Sarda eine sagenhaft köstliche Liaison ein und auch das Dessert – bestehend aus Rhabarber, Jivara-Schokolade und Ricotta – sorgt im Gaumen für eine Geschmacksexplosion. Ein weiterer Glücksfall ist der Schweizer Michael Häni – Sommelier aus

A La Carte

21


Leidenschaft und selbstverständlich ein Kenner exzellenter Tropfen, wobei er zu vielen Rebensäften eine Geschichte oder ein Anekdötchen zu erzählen weiß. Überhaupt ist das Resort ein Mekka für Liebhaber edler Weine. Das Angebot umfasst mehr als 450 Etiketten. Ganz neu: der Weinklimaschrank. Bekannte Winzer und große Weinlagen ruhen hier neben Neuentdeckungen und traditionellen Klassikern. Die superschicke Bar lädt dazu ein, den Abend stilvoll ausklingen zu lassen. Barchef Markus Wachter mixt aufregend exotische Cocktails, hat rund 120 Whiskeyund mehr als 80 Rumsorten im Angebot. Direkt angrenzend dürfen Raucher ihre Passion ausleben. Der begehbare Humidor aus edlem Nuss- und Ahornholz hält eine erlesene Auswahl an verschiedenen Zigarren- und Zigarillo-Sorten bereit. Die riesige Golfanlage, die als eine der schönsten in Süddeutschland gilt, sorgt bei Liebhabern des grünen Sports für absolute Begeisterung. „Wir bieten einen 9und zwei 18-Loch-Plätze, die neue Driving Range, Caddyhalle, eine Golfakademie sowie einen Golf- und Mode-Shop. Alle So einzigartig wie die Location ist auch die riesige Golfanlage, die fußläufig vom Haus erreichbar ist. Im Lady Spa mit Kommunikationslounge und gemütlichem Ruhebereich bleiben die Damen unter sich.

Im 20 Meter langen Infinity-Pool kann man ganzjährig abtauchen.

22

A La Carte


drei Golfplätze liegen in einem europäischen Vogelschutzgebiet. Das wurde bei der Planung ebenso berücksichtigt wie eine Modellierung, die sich hervorragend in die sanft hügelige, offene Landschaft einfügt“, erzählt Alexander Aisenbrey. Darüber hinaus trifft im Öschberghof TOP-Golf auf TOP-SPA. In Zusammenarbeit mit dem Wellness- und SPA-Spezialisten Klafs wurde das ÖSCH SPA geschaffen, eine 5 000 Quadratmeter große Wohlfühloase für Hausgäste und Besucher. Vier Erholungsbereiche inszenieren gekonnt internationale Badekulturen: Harmony und Energy, Asia und Lady SPA – unter anderem mit einem japanischen Onsenbad (heiße Quelle) und einer Weltpremiere. Die sogenannte Eis-Lounge interpretiert das Thema Abkühlung neu und erlebnisreich. Zum Portfolio gehören außerdem ein Innenpool (25 mal 12,5 Meter), der 20 Meter lange, ganzjährig beheizte Infinity-Außenpool mit Sole sowie das Gym – ein innovativ konzipierter Aktiv-Spielplatz für Erwachsene auf einer 550 Quadratmeter großen Indoor- und Outdoor-Trainingsfläche mit modernsten

Geräten-, ein Beautybereich, sechs Saunen, drei Dampfbäder, ein Salz-Raum, Barbier-Angebote, Hamam sowie sieben große Behandlungslofts für wohltuende Massagen und Treatments. r

Der Öschberghof Geschäftsführer: Alexander Aisenbrey Golfplatz 1 D-78166 Donaueschingen Telefon: 07 71 / 84 - 0 Telefax: 07 71 / 84 - 6 00 E-Mail: info@oeschberghof.com Internet: www.oeschberghof.com 126 Zimmer in neun verschiedenen Kategorien, Übernachtungspreise: Komfort-DependanceZimmer ab 348 Euro inklusive Halbpension, Öschberghof Suite ab 650 Euro inklusive Halbpension, neues Tagungszentrum mit fünf Konferenzräumen, einem Board Room, Festsaal (400 qm / 324 Personen) für Hochzeiten, Feste und Events. Vier Restaurants inklusive des neuen Hausgastrestaurants, Smokers Lounge mit Kamin, Kinderbetreuung auf Anfrage, Hunde: 20 Euro, barrierefrei außer in der Dependance, Kreditkarten: Visa, Mastercard, Amex, Entfernung zum Flughafen Stuttgart oder Zürich: jeweils 110 km

A La Carte

23


Naturparkhotel Adler

Ein luxuriöser KraftOrt mit herzlicher Gastfreundschaft

D

er Weg ist das Ziel – auf jeden Fall, wenn man das malerische Bergdörfchen St. Roman im Herzen des Schwarzwaldes besucht. Denn der Weg führt durch eine herrliche Landschaft, streift das malerische Kinzigtal und die kleine Stadt Wolfach mit ihren knapp 6 000 Einwohnern. Nun geht es nur noch aufwärts und schon grüßt die Wallfahrtskirche von St. Roman ihre Besucher. Bereits seit dem 15. Jahrhundert machen sich Menschen auf den Weg in den auf 700 Meter Höhe liegenden Wallfahrts- und Luftkurort, und bis heute hat das zauberhafte Fleckchen Erde nichts von seiner Anziehungskraft verloren. Es ist die Heimat von Manfred Haas und seiner charmanten Frau Ulrike, Gastgeber im Vier-Sterne-Superior-Naturparkhotel Adler. Aus einer schlichten Schankwirtschaft entstand eines der schönsten Domizile im Schwarzwald – ein Haus, in dem Gastfreundschaft und Nachhaltigkeit einen hohen Stellenwert haben. „Unser

24

A La Carte

Vorfahr Matheus Haas war ein einfacher Landwirt, aber weitsichtig. Um die Pilger der Wallfahrtskirche zu bewirten, beantragte er 1659 eine Schankerlaubnis. So wurde der Grundstein zum jetzigen Hotel gelegt. Bis heute betreiben wir Landwirtschaft. Manchmal, wenn ich selbst etwas Erholung nötig habe, dann mache ich Heu“, erzählt Manfred Haas schmunzelnd. Immer wieder wurde das Naturparkhotel Adler renoviert, erweitert, dem Zeitgeist angepasst. „Besonderen Wert legen wir dabei auf Nachhaltigkeit. Unser gesamtes Haus wird überwiegend mit eigener Hackschnitzelheizung erwärmt. Wir haben ei-

ne Photovoltaikanlage, sind mit dem Gütesiegel der Europäischen Union EMAS zertifiziert. Jedes Jahr wird investiert. Auch unser engagiertes Mitarbeiterteam liegt uns sehr am Herzen. Gemeinsam arbeiten wir jeden Tag daran, dass sich unsere Gäste wohlfühlen“, erklärt die Gastgeberin. Ihre Handschrift tragen die supergemütlichen individuellen Zimmer, Suiten und Appartements – Wohnoasen, in denen sich Singles und Familien gleichermaßen wohlfühlen. Das Naturparkhotel und das Bergdorf sind ein Kraftort und ein Ort der Stille. Hier kommt der Mensch zur Ruhe, schöpft neue Energie – sei es auf langen Wanderungen oder im


lichtdurchfluteten Wellnessbereich mit großer Badelandschaft und diversen Saunen. Die erfahrene SPA-Spezialistin Daniela Braun verwöhnt mit wohltuenden Massagen und Beauty-Treatments. Mit einem kulinarischen Verwöhn-Programm überzeugt Matthias Reichmann in den Restaurants. Der 40-jährige Küchenchef bietet eine leichte, regionale Küche und zaubert den Geschmack des Schwarzwaldes auf die Teller. „Die Forellen- und Wildgerichte stammen aus heimischer Jagd sowie dem hoteleigenen Gehege und Weiher, die Ochsen von unserem Hof. Aber selbstverständlich haben wir auch Atlantikfisch auf der Speisekarte. Wichtig ist die hochwertige Qualität aller Lebensmittel“, sagt Manfred Haas. Und wer bei aller Naturverbundenheit doch zwischendurch einmal Stadtluft schnuppern möchte – Freiburg, eine der schönsten Städte Deutschlands, ist nur eine knappe Autostunde entfernt. r

Die Naturverbundenheit des Naturparkhotels zeigt sich auch in der Kulinarik; sie bringt den Geschmack des Schwarzwaldes auf die Teller.

Naturparkhotel Adler Gastgeber: Ulrike und Manfred Haas St. Roman 14 D-77709 Wolfach – Sankt Roman Telefon: 0 78 36 / 93 78 - 0 Telefax: 0 78 36 / 74 34 E-Mail: rezeption@naturparkhotel-adler.de Internet: www.naturparkhotel-adler.de

56 Zimmer, Suiten und Appartements Übernachtungspreise nach Kategorie und Saison, DZ ab 125 Euro p.P. inkl. Halbpension Öffnungszeiten Küche: 12.00 – 14.00 und 18.00 – 21.00 Uhr, Medical Therapie, Tagungsräume, Kinderspielzimmer / Spielplatz, barrierefrei, Raucherlounge Kreditkarten: Visa, Mastercard, EC-Karte

A La Carte

25


© Foto Carle Triberg

Familie Wernet ist fest mit der Region verwurzelt.

Kirnbacher Hof

Modernes Domizil mit traditionellen Wurzeln

E

Wünsche und Bedürfnisse des Gastes zu erfüllen, das gelingt Martin Wernet mit seiner amerikanischen Ehefrau Suzy vortrefflich. Unterstützung kommt auch weiterhin von den Eltern Maria und Manfred Wernet. „Wir sind ein gutes Team und bewältigen gemeinsam den täglichen Arbeitsalltag“, so Martin Wernet. Wer das Hotel betritt, ist rasch zu Hause, freut sich über die Wohlfühl-Atmosphäre. Der neue Kirnbacher Hof, so wird rasch klar, ist ein architektonisches Meisterstück, geradlinig aus Holz, Glas und Stahl. Jedes der 20 Zimmer, davon vier Suiten, ist nach bestimmten Themen individuell eingerichtet und modern

© Hans-Joerg Haas

s gibt sie noch – ländlich geprägte Regionen, in denen das Wirtshaus und örtliche Traditionshotel zu den Grundfesten des dörflichen Lebens zählt, Feste und Feiern ebenso zur fixen Einrichtung gehören wie das Gespräch von Mensch zu Mensch oder die Tracht die

Pflege des Brauchtums widerspiegelt. Untrennbar miteinander verbunden sind auch Kirnbach im Kinzigtal und der von Familie Wernet geführte Kirnbacher Hof. Alles ist hier noch so, wie man es sich in einem über Generationen in Familienbesitz geführten Betrieb erhofft. Obwohl man sich auf die regionalen Wurzeln besinnt, ist man zugleich offen für die Ansprüche der Zeit. So wurden sämtliche Räumlichkeiten in den letzten fünf Jahren modernisiert und an den Zeitgeist angepasst, ohne den Bezug zum Tal und zur Tradition zu verlieren. Gemeinsam den Weg Schwarzwälder Gastlichkeit zu beschreiten, die

Im Herzen des Schwarzwaldes: der Kirnbacher Hof. Rechts: Die Darbietungen aus der Küche lassen sich wunderbar genießen.

26

A La Carte


© Hans-Joerg Haas (3)

Die in diesem Jahr neu entstandene Honeymoon Suite verfügt über eine frei stehende Badewanne. Unten: Alle Zimmer und Suiten sind wie das Zimmer „Forest“ nach bestimmten Themen eingerichtet. Herrlich geht der Blick von der Panorama-Sauna in die Natur.

ausgestattet. So fällt der Blick im „Forest“Zimmer beispielsweise auf eine Wand mit Waldimpressionen, während im „Lodge“Zimmer eine echte Steinwand, Kuhfelle und ein Holzboden Ambiente und Atmosphäre bringen. Sehr schön die Suite „Honeymoon“ mit frei stehender Badewanne. Eng gepflegt wird die Verbindung mit der Region auch bei den Darbietungen aus Küche und Keller. Martin Wernet ist gelernter Koch und kennt nach Lehr- und Wanderjahren im In- und Ausland die Wünsche und Bedürfnisse seiner Gäste genau. „Wir bedienen Feinschmecker, aber auch Gäste, die auf ihr Schnitzel nicht verzichten möchten.“ Was irgendwie geht und wächst,

kommt nach dem Lauf der Jahreszeiten von ausgesuchten Lieferanten aus der Region. „Die Klassiker unserer Küche sind badische Traditionsgerichte, aber zeitgemäß und kreativ interpretiert“, so der Küchenchef. Adäquat umschmeichelt von ausgesuchten Weinen, überwiegend aus heimischen Rebgärten. Und wem der Kopf nach Entspannung steht, der findet mit dem Soft Spa einen perfekten Ort, um eine Auszeit vom Alltag zu genießen. Spa Lounge, Kräuterdampf-Sauna, PanoramaSauna und der Whirlpool haben für jeden Anspruch etwas zu bieten. Sportlich Aktive finden jetzt im Sommer beim Wandern, Mountainbiken, Nordic Walking oder im

Winter beim Skilanglauf ideale Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung. r Kirnbacher Hof Gastgeber: Suzy und Martin Wernet Untere Bahnhofstr. 6, D-77709 Wolfach-Kirnbach Telefon: 0 78 34 / 61 11 Telefax: 0 78 34 / 4 76 55 E-Mail: info@kirnbacher-hof.de Internet: www.kirnbacher-hof.de Öffnungszeiten Küche: 17.00 – 21.00 Uhr, Sonntag zusätzlich 12.00 – 14.00 Uhr Ruhetag: Mittwoch, diverse Arrangements, Loft-Spa, 16 Zimmer und vier Suiten, davon ein barrierefreies Zimmer Kreditkarten: alle gängigen

A La Carte

27


Im mediterran anmutenden Sommergarten hat die Hektik des Alltags keinen Zugang.

Hotel und Restaurant Die Reichsstadt

Kleinod mit feiner Kulinarik

G

engenbach – rund 11 000 Einwohner, eine Perle unter den romantischen Fachwerkstädten. Auf dem Marktplatz vor dem majestätischen Rathaus spürt man das Flair einer alten „Freien Reichsstadt“. Hier wird die Vergangenheit wieder lebendig. Alte Eingänge, winkelige Erker, ehrfurchtsvolle Jahreszahlen und im Sommer einladende Blumenpracht. Was könnte diese Idylle besser abrunden, als einige Ferien- und Genusstage in einem ganz besonderen Haus zu verbringen. Wo sich im Hotel „Die Reichsstadt“ alte, denkmalgeschützte Mauern mit moderner Architektur ver-

binden, haben sich Carmen und Gerhard Hummel ein Kleinod der Hotellerie geschaffen. Zur Blüte kam ein zauberhaft individuelles Vier-Sterne-Hotel, das sich heute als erstes Haus am Platz zeigt. Als eingespieltes Duo ergänzt sich das sympathische Ehepaar – er gelernter Koch, sie Innendesignerin – perfekt. Alles in der

Variation von der Erdbeere.

Engelgasse ist so, wie man es sich von einem privat geführten Hotel erwünscht. Die 26 Zimmer und Suiten, jedes ein Unikat mit klaren Linien und Designliebe eingerichtet, sorgen dafür, dass jeder Gast nach seinem persönlichen Gusto logieren kann. Weitere Entspannung findet man im Spa mit Saunen, Rotlichtkabine, Powernapping-Liege und überdachter OpenSpace-Terrasse. Hier kann man sich schon einmal gedanklich auf die bevorstehenden Darbietungen aus Küche und Keller einstimmen. Ob Feinschmeckerfrühstück oder kulinarische Köstlichkeiten im sommerlichen Garten-Restaurant zwischen prächtig blühenden weißen Hortensien und Lavendel, Zypressen und Olivenbäumchen – Gerhard Hummel und seine Küchenbrigade verwöhnen den feinen Gaumen mit gehobener, moderner Regionalität. Die konsequente Produktauswahl beginnt schon bei der Auswahl der Lieferanten. Gemüse und Kartoffeln kommen ebenso wie Kalb und Schwein von Bauern aus der näheren Umgebung. Die beste Garantie für Frische und Geschmacksgüte. Gang für Gang genießt der Gast die leckeren humm’lischen Kreationen, bis der Genuss mit einer Dessertvariation unter dem Sternenhimmel ausklingt. Nicht weniger eine Entdeckung wert ist am Abend die Sky-Lounge unter dem Gengenbacher Himmel. Während der Rotwein vom regionalen Winzer geheimnisvoll im Glas schimmert, geht der Blick über die Gässchen hinauf auf Schwarzwaldhügel und Weinhänge. Die Reichsstadt – ein veritables Juwel der Privathotellerie! r

Hotel und Restaurant Die Reichsstadt Gastgeber: Carmen und Gerhard Hummel Engelgasse 33 D-77723 Gengenbach Telefon: 0 78 03 / 96 63 - 0 Telefax: 0 78 03 / 96 63 10 E-Mail: info@die-reichsstadt.de Internet: www.die-reichsstadt.de Öffnungszeiten Küche: 12.00 – 14.00 Uhr und 18.30 – 21.30 Uhr Ruhetag: Montag Kreditkarten: American Express, Mastercard, Visa, EC-Karte

Jedes Zimmer ist ein Unikat und mit viel Liebe zum Detail eingerichtet.

28

A La Carte


Gastliches Duo: Simon und Julia Huber. Die Vinothek im Neubau zeigt sich als Herzstück des Hauses.

Weinhotel Pfeffer & Salz

Genuss- und Weinerlebnis pur

F

achwerkhäuser, soweit das Auge reicht, im harmonischen Miteinander Türme, Tore, Winkel und Gassen, im Mittelpunkt der Marktplatz und das Rathaus. Viele Reiseführer zählen das baden-württembergische Gengenbach zu den schönsten Städten Deutschlands. Es ist die Heimat von Julia Huber. Hier führt die Restaurantfachfrau seit 2007 mit ihrem Mann Simon das zauberhafte Weinhotel Pfeffer & Salz. „Mein Mann ist Winzer. Mit diesem Haus konnten wir uns einen lang gehegten Traum erfüllen, den wir später noch um ein Weingut erweiterten. Bewirtschaftet werden 4,5 Hektar. Jetzt lagern hier in unserem Keller viele unserer wunderbaren, hauseigenen Tropfen. Und auch im vergangenen Jahr war wieder viel los. Da wurde unser moderner Anbau in stilvoller Weinarchitektur fertiggestellt. Herzstück ist die Vinothek mit einem Verkaufsraum. Es werden selbstverständlich Weinverkostungen angeboten, auf Wunsch mit einem Menü. Außerdem gibt es tolle neue Zimmer, die auch optisch das Thema Wein ansprechen, sowie einen schicken Lounge-Bereich. Mit dieser Investition möchten wir unser Haus noch attraktiver für Genuss-Reisende machen“, erzählt die charmante Gastgeberin und Mutter von Söhnchen Linus. Köstlich ist im Weinhotel Pfeffer & Salz

nicht nur alles, was in den blankgeputzten Gläsern funkelt, sondern auch das, was auf die Teller kommt. Dafür zeichnet Julia Hubers Vater Klaus Armbruster verantwortlich. Der erfahrene Küchenchef begeistert Gäste und Einheimische gleichermaßen mit einer superleckeren badischen Küche, in die er gern manchmal internationale Akzente einfließen lässt. Dafür verarbeitet er nur frische, hochwertige und überwiegend regionale Produkte. Besonders beliebt ist bei Feinschmeckern die täglich frisch gelieferte Schwarzwaldforelle oder das in Burgunder geschmorte Rinderbäckle mit Kartoffelpüree und Marktgemüse. Wer sich etwas Besonderes gönnen möchte, der genießt das WinzerÜberraschungsmenü in vier Gängen. Korrespondierende Weine vom hauseigenen Weingut, zum Beispiel ein 2016er Spätburgunder, umschmeicheln den Gau-

men. Julia Huber: „Im vergangenen Jahr haben wir unsere erste Traube im neuen Gault&Millau Weinguide erhalten. Damit gehören wir zu den besten 1000 Weingütern des Landes. Das macht uns schon stolz. Wir sind ein reiner Familienbetrieb, jeder gibt an seinem Platz das Beste, damit sich unsere Gäste rundum wohlfühlen.“ r Weinhotel Pfeffer & Salz Gastgeber: Julia und Simon Huber Mattenhofweg 3, D-77723 Gengenbach Telefon: 0 78 03 / 93 48 0 Telefax: 0 78 03 / 93 48 40 E-Mail: info@pfefferundsalz-gengenbach.de Internet: www.pfefferundsalz-gengenbach.de Öffnungszeiten Küche: 17.30 – 21.30 Uhr Sa., So. und feiertags auch 11.30 – 21.30 Uhr Ruhetag: Mi. 24 Zimmer, DZ ab 92 - 120 Euro Kinderspielplatz, Hunde: 8 Euro, barrierefrei

Die neuen Zimmer wurden modern eingerichtet. Bei schönem Wetter genießt man gerne ein Glas Wein auf der Panoramaterrasse.

A La Carte

29


Gasthof Restaurant Rebstock Waldulm

Kleinod für Augen, Gaumen und Seele

K

appelrodeck – rund 6000 Einwohner, umgeben von Wäldern, Weinbergen und Streuobstwiesen. Malerisch liegt der Ortsteil Waldulm in einem Seitental der Acher und mittendrin der Gasthof Restaurant Rebstock Waldulm. Wo die eigenen Weinberge direkt hinterm Haus beginnen und sowohl die Badische Weinstraße als auch die deutsche Fachwerkstraße zu Entdeckungsreisen in einer der schönsten Genießer-Ecken Deutschlands einladen, ist das gastliche Kleinod die Heimat von Karl Hodapp. Seit 1750 befindet sich das kleine Schmuckkästchen in Familienbesitz und gehört längst zu den Grundfesten des Ortes. Vor allem die gleichbleibend kulinarische Qualität und Sorgfalt in Verbindung mit Tradition und dem gepflegten Ambiente sind es, die dem „Rebstock Waldulm“ seine Ausstrahlung geben und es zu einem festen Bestandteil im Leben der heimischen Bevölkerung und der Gäste der Ferienregion machen. Sie alle schätzen die Region für die Schätze von Mutter Natur. Edles Traubengut wächst und gedeiht an den Hängen rund um das Rotweindorf Kappelrodeck. Unter optimalen Bedingungen reifen die Trauben im familieneigenen Weinberg Russhalde in exponierter Südhanglage heran. Rund 7000 Flaschen und 400 verschiedene Labels überzeugen auf der prämierten Weinkarte selbst vinophile

Kenner. „Vom Spätburgunder, der trocken und teilweise im Barrique ausgebaut wird, haben wir wunderbare Spät- und Auslesen“, erzählt Karl Hodapp. Auch der Obstund Weinbau hat an diesem herrlichen Fleckchen Erde immer schon eine besondere Bedeutung. „Vor dem Brennen wird das Obst von unseren eigenen Kirsch- und Zwetschgenfeldern geerntet“, so Karl Hodapp. „In der Brennküche wird daraus unter tatkräftiger Hilfe aller Familienmitglieder anschließend Schwarzwälder Kirschwasser und das badische Zwetschgenwasser von handgelesenen Früchten gebrannt.“ Das alles gibt es sodann als Speisebegleiter. In den wohligen Stuben und auf der Terrasse lässt es sich geruhsam in Köstlichkeiten schwelgen. Nicht ohne Stolz blickt Karl Hodapp auf zahlreiche Auszeichnungen durch renommierte Gastro-Führer für sein kreatives und handwerkliches Wirken in der Küche. Stationen bei den Großen seiner Zunft wie Josef Viehhauser oder Eckart Witzigmann begleiten die Lehr- und Wanderjahre des sympathischen Kochs und studierten Betriebswirts. Was Schwarz-

wald, Vogesen und Rheinebene an Zutaten bieten, wird frisch und leicht zu Hochköstlichkeiten veredelt. „Dabei hat Regionalität aus Liebe zur Heimat bei uns immer schon eine Rolle gespielt“, sagt Karl Hodapp. „Nicht erst, seit dies allgemein Mode ist.“ Aus Baden und dem Elsass gelangen Entrecote vom Weiderind, gefülltes Perhuhnbrüstchen aus dem Ofen und ein Medaillon vom Kaninchenrücken im Salamimantel auf den Teller. Und wer köstlich gesättigt sein Haupt im Rebstock Waldulm betten möchte – kein Problem. Die komfortabel und detailverliebt ausgestatteten Gästezimmer garantieren eine ruhig durchschlafene Nacht. r Gasthof Restaurant Rebstock Waldulm Gastgeber und Inhaber: Karl Hodapp Kutzendorf 1, D-77876 Kappelrodeck/Waldulm Tel.: 0 78 42 / 9 48 - 0, Fax: 0 78 42 / 9 48 - 20 E-Mail: info@rebstock-waldulm.de Internet: www.rebstock-waldulm.de Öffnungszeiten Küche: Mo. und Di. 17.30 – 20.30 Uhr, Mi. bis Fr. 17.30 – 21 Uhr, Sa. 11.30 – 14 Uhr und 17.30 – 21 Uhr, So. 11.30 – 14 Uhr und 17.30 – 20.30 Uhr Kreditkarten: Mastercard, Visa, EC-Karte

Der Weinkeller mit rund 7 000 Flaschen und 400 verschiedenen Labels überzeugt selbst vinophile Kenner. Gerne gönnen sich die Gäste ein Gläschen Rebensaft auf der sonnenverwöhnten Terrasse.

30

A La Carte


Parkhotel Wehrle

Frischer Wind in historischen Mauern

D

eutschlands höchster Wasserfall, das kleinste Standesamt der Bundesrepublik, die weltgrößte und weltkleinste Kuckucksuhr, die erste weiße Schwarzwälder Kirschtorte − der kleine Höhenluftkurort Triberg punktet mit zahlreichen Top-Erlebnissen, die für den Schwarzwald wahrlich einzigartig sind. Doch nicht nur die Region ist eine Reise wert, sondern auch ein Hotel im Herzen des beschaulichen Städtchens, das sich aufgrund seiner zahlreichen Vorzüge als eigenes Reiseziel anbietet: das Parkhotel Wehrle. Wer in diesem Refugium, wo auch schon Hemingway und Napoleon zu Gast waren, allerdings auf Schwarzwald-Romantik setzt, wird freilich eines Besseren belehrt. Fern jeder Erdenschwere und ohne feierliche Attitude hält Taktgeber und Betreiber Holger Hutmacher das Haus am Puls der Zeit. „Statt auf überlebte Konventionen der Branche setzen wir auf neue Ideen und visionäre Einfälle“, so Holger Hutmacher. „Wir interpretieren Tradition neu.“ Nichts Geringeres als ein modernes Spa Boutique Hotel im Schwarzwald zu werden, in dem Gastronomie und Kulinarik eine exponierte Stellung einnehmen, das schwebt dem Eigentümer vor. Gerade einmal 26 Jahre alt ist der gebür­tige Schweizer Manuel Tris-

cari, gelernter Koch und nun Küchenchef, Hoteldirektor und Gastgeber des Wehrle, der die Gastronomie geprägt hat. Aus seiner Feder stammen die neuen Restaurantkonzepte „1608“ und die Neo-KitchenKüche „OX“. Einher mit der modernen Akzentuierung des Hotels gehen auch die Darbietungen aus der Küche, die Tradition und Moderne harmonisch miteinander verbinden. Als Hommage an das Gründungsjahr des Wehrle zeigt sich das „1608“. „Mit Gerichten aus althergebrachten Rezepten wollen wir dem Gast ein schönes Stück badischer Küchenkultur näher-

bringen“, so Manuel Triscari. „Als gastronomisches Kontrastprogramm dazu wurde das Restaurant ‚OX‘ aus der Taufe gehoben.“ Mit kreativem Kopf und sicherer Hand bricht die Küchenbrigade cross-over zu neuen Geschmackshorizonten auf, mit dem Ziel, einen ganz eigenen Küchenstil zu prägen. „Wir machen eine Küche ohne Regeln − erlaubt ist, was schmeckt.“ Die Schneckensuppe mit Naan-Brot, Lotus­ blütenkernen und Cantaloupe-Melone, die Maultasche „Badisch all in“ oder die schwarzen Käsespätzle sind eine kulinarische Entdeckung wert. Stolz präsentiert

Der Spa-Bereich bildet mit seiner Großzügigkeit und Modernität das Herzstück des Hotelkonzeptes.

32

A La Carte


Küchenchef, Hoteldirektor und Gastgeber Manuel Triscari.

Manuel Triscari auch seine neueste Kreation: die weiße Schwarzwälder Kirschtorte. Vielleicht schon eine kleine kulinarische Legende der Neuzeit? Süßschnäbel sind auf jeden Fall begeistert! Wer nach derlei Genuss seinen Pfunden zu Leibe rücken möchte, der kann dies im Wehrle Spa & Retreat tun. Beim Besuch dieses Ortes der Rekreation ist man sofort angetan von Großzügigkeit und Moder­ nität, die so manchem Fünf-Sterne-Haus zur Ehre gereichen würde. Ob Zeremonien aus der römischen und skandinavischen Badekultur, ob Saunabereich, Dampfbäder oder Meditationsraum mit Wasserbetten – dem Wellness-Gast soll es an nichts fehlen. Dazu spannt sich umfangreich das Body & Beauty-Spektrum rund um Anwendungen im Zeichen von Heu- und Moormilchbädern, Aroma-Massagen und Einreibungen mit regionalen Schwarzwaldwirkstoffen. Womit das Urlaubsglück schlussendlich perfekt wäre! r

Im Restaurant „OX“ wird eine Neo-Kitchen-Küche serviert. Schwarze Käsespätzle mit Pulpo und Granatapfelkernen. Vielleicht schon eine kleine kulinarische Legende der Neuzeit: die von Manuel Triscari kreierte weiße Schwarzwälder Kirschtorte (unten).

Parkhotel Wehrle Eigentümer: Holger Hutmacher Gartenstraße 24, D-78098 Triberg Telefon: 0 77 22 / 86 02 - 0 Telefax: 0 77 22 / 86 02 90 E-Mail: info@parkhotel-wehrle.de Internet: www.parkhotel-wehrle.de Restaurant 1608: Di. bis Sa. ab 18.00 Uhr Restaurant OX: Di. bis Sa. ab 19.00 Uhr Doppelzimmer ab 129 Euro, Kreditkarten: alle

A La Carte

33


Gastliches Duo: Hanspeter und Petra Rombach. Unbedingt probieren: SommerReh mit Tannenspitzen-Pesto.

Sonne St. Peter

Regionales in Bio-Qualität

E

s gibt Stichworte, die zwangsläufig einen bestimmten Film im Kopf abspulen. Fallen beispielsweise die beiden Worte Schwarzwald und Bio-Philosophie, denken Anhänger feiner Genüsse sofort an die Sonne in St. Peter, die mit den Adressen des guten Geschmacks in der Region mühelos konkurrieren kann. Es ist bereits einige Jahr her, dass der Gastgeber und Schwarzwälder Spitzenkoch Hanspeter Rombach seine Küche umkrempelte und neu ausrichtete. Bereut hat es der sympathische Gastgeber, der das Hotel gemeinsam mit seiner Frau Petra führt, nicht. Mit einer modernen Gastronomie, die auf Bio-Produkte setzt und den Bezug zur Region nicht verleugnet, hat sich das

gastliche Duo ein beachtliches Terrain erobert. Mit Argusaugen erkannte Rombach schon vor Jahren den neuen Trend auf dem Teller. „Wir verarbeiten schon seit langem klassische Zutaten aus ökologischer Produktion.“ Die Natur vor der Haustür steuert vieles bei. Obst und Gemüse bezieht Hanspeter Rombach vom Kaiserstuhl. Zicklein, Lamm, Reh und Wildschwein kommen von befreundeten Zulieferern direkt aus St. Peter. Das Bekenntnis zum heimischen – wenn möglich − Bio-Produkt unterstreicht den Anspruch, die kulinarische Tradition der Heimat bereits an der Quelle zu pflegen. Wie alle Kollegen im Kreis der renommierten Naturpark-Wirte setzt Hanspeter Rombach auf die Verwendung regionaler Produkte und unterstützt damit zugleich ganz gezielt die Landwirte im Südschwarzwald. Längst ist die „Sonne“ zu einer der besten Genuss-Adressen im südlichen Schwarz-

Komfortabel und modern eingerichtetes Zimmer.

wald avanciert. Den verwöhnten Gaumen erfreut Hochköstliches wie St. Peterner Zicklein, geschmort in der eigenen Soße mit Topinambur, schwarzem Knoblauch, kleinem Gemüse und gratinierten Schniederspätzle. Der Bio-Bachsaibling wird mit feiner Vermouth-Soße, Spargelgemüse und Venere-Reis aus dem Piemont gereicht. Unbedingt probieren sollte man auch einmal die köstlichen hausgemachten Rehmaultaschen oder den Sauerbraten vom heimischen Wildschwein. Begleitet wird der Reigen der Genüsse von zahlreichen Events im Rahmen des kulinarischen Kalenders. Schon jetzt darf man sich auf die Hummerwochen vom 16. August bis zum 8. September freuen, während der Oktober mit „Rund um den Fasan“ lockt. Wer noch mehr über die Geheimnisse der Kochkunst wissen möchte, der sollte dem Hausherrn bei seinen beliebten Kochkursen einmal über die Schulter und in die Töpfe schauen. Da überrascht es nicht, dass nach dem Genuss edler Tropfen von heimischen Winzern schon so manches weitere Gastspiel festgezurrt wurde. Wer solchermaßen gesättigt sein Haupt betten möchte, kann dies in den 14 komfortablen Zimmern zum Wohlfühlen tun. r Sonne St. Peter Gastgeber: Hanspeter und Petra Rombach Zähringer Str. 2, D-79271 St. Peter Telefon: 0 76 60 ⁄ 9 40 10 Öffnungszeiten Küche: täglich außer montags 12 − 24 Uhr E-Mail: sonne-st.peter@t-online.de Internet: www.sonne-schwarzwald.de

34

A La Carte


© zuchna Visualisierung

Olivia Heidenreich

„In unserem neuen Chiemsee Chalet genießen Sie authentische Chalet-Suiten mit höchstem Komfort und Chiemgauer Gastfreundschaft, die von Herzen kommt!“ Olivia Heidenreich, Gastgeberin

Buchen Sie jetzt zu attraktiven Voreröffnungs-Konditionen: www.hideaways-hotels.com


Mit Liebe zur Region und zum Gastgebertum: Isabelle Linder und Michael Mannel.

Zum Goldenen Engel

Das Glottertal von seiner schönsten Seite

D

ie Wünsche der Urlauber sind so unterschiedlich wie die Menschen selbst. Der eine sucht Ruhe in der Natur, ein anderer möchte in den Ferien aktiv sein, Genießern ist natürlich eine gute Küche wichtig. Da ist es gar nicht so leicht, die richtige Unterkunft zu finden. Glück hat, wer im Gasthof „Zum Goldenen Engel“ eincheckt. Hier zeigt sich das Beste, was die Region zu bieten hat, von seiner schönsten Seite. Wo im Glottertal die Wärme heimischer Gastfreundschaft und kulinarischer Freuden zu idealer Harmonie ausschwingen, fühlt man sich bei Isabelle Linder und Michael Mannel während eines Aufenthaltes besonders wohl. Es ist alles andere als ein Zufall, dass die sympathischen Gastgeber Tradition und Moderne

36

A La Carte

engagiert, gut ausgebildet und weltoffen in dritter Generation leben. Das gut eingespielte Team bringt viel Erfahrung mit Stationen in namhaften Betrieben mit. Unterstützung kommt weiterhin von den Eltern Christa und Hermann Linder. „Und auch unser Sohn Moritz zeigt bereits Interesse für die Arbeit in der Küche“, freut sich Vater Michael Mannel. Wie es sich für einen Traditionsgasthof mit über 510 Jahren Geschichte gehört, steht das Haus für eine gewachsene gastronomische Kultur mit regionalen Wurzeln. „Wir haben das heute so trendige Thema Regionalität bereits auf der Agenda gehabt, als noch niemand davon sprach“, sagt Isabelle Linder. „Bei uns wird der Bezug zur Region schon seit 15 Jahren gepflegt“, ergänzt Michael Mannel mit Blick auf seine Frau. Der gelernte Koch liebt es, im Rhythmus der Natur all das zuzubereiten, was die Lieferanten aus der Umgebung in ihren Gärten ernten. „Am liebsten nehme ich die Lebensmittel, wie sie sind, und lasse ihnen ihren eigenen Charakter und damit ihren eigenen Geschmack.“ Der gebürtige Thüringer ist ein zupackender Mensch. Das gilt für ihn auch am Herd und bei der Vorbereitung der Gerichte. Das Zerlegen von Wild findet in seiner Küche statt. Die eigenhändige Aufarbeitung hilft ihm, möglichst viel von Fleisch und Knochen zu nutzen. Bessere Voraussetzungen für einen Wildfond und geschmackvolle Soßen kann es kaum geben. „Zweierlei vom Hirsch mit Johannisbeeren ist beispielsweise ein echter kulinarischer Dauerbrenner bei unseren Gästen.“ Handwerkliche Perfektion ist bei Michael Mannel Voraussetzung für seine Kochkunst. Denn der Küchenchef liebt es auch, frische Fische wie Schwarzwaldforelle, Hecht oder Zander zuzubereiten. Das alles schmeckt in den heimeligen Gaststuben noch einmal so gut. Dazu lohnt ein Blick in die Weinkarte mit klarer Akzentuierung auf badische Winzer. Nicht fehlen dürfen natürlich die edlen Tropfen der Glottertäler Winzer Roter Bur. Sollte die Wahl eines Roten oder Weißen einmal schwerfallen, zeigt sich Isabelle Linder als kenntnisreiche Führerin durch die Weine der Region. Mit all diesen kulinarischen Verführungen am Gaumen, kann sich der Gast ganz entspannt in eines der 14 Gästezimmer im modernen Landhausstil mit eigenen Balkon zurückziehen. r


Auch außen bietet der Goldene Engel Schwarzwaldidylle wie aus dem Bilderbuch. Unten links: Surf and Turf à la Michael Mannel: Kalbsbäckle mit Pfifferlingsvinaigrette und gebratener Gamba. Unten rechts: Das Ambiente im Restaurant ist so, wie man es sich von einem Traditionsgasthof erhofft.

Zum goldenen Engel Inhaberin: Isabelle Linder Friedhofweg 2, D-79286 Glottertal Telefon: 0 76 84 / 2 50, Telefax: 0 76 84 / 2 67 Internet: www.goldener-engel-glottertal.de E-Mail: info@goldener-engel-glottertal.de Küchenzeiten Restaurant: täglich 12.00 − 14.00 Uhr und 18.00 − 21.00 Uhr, Ruhetag: Mittwoch Kreditkarten: Mastercard, Visa

A La Carte

37


© Roman Knie (5)

Ein Kleinod inmitten der wildromantischen Natur des Nordschwarzwalds ist diese Hotelperle im malerischen Luftkurort Bad Teinach.

Hotel Berlins KroneLamm

Ein Dreiklang aus Kulinarik, Wellness und Gastfreundschaft

E

s gibt sie noch: Hotelperlen auf dem Land. Gastliche Kleinode, die fernab der Tourismushochburgen erfolgreich sind. Dazu gehört zweifellos das Hotel Berlins KroneLamm im malerischen Luftkurort Bad Teinach-Zavelstein. Mit Rolf Berlin, Inhaber des Berlins KroneLamm und Chef der Naturpark-Wirte,

steht ein Gastgeber an vorderster Front, der als gestandene Persönlichkeit die Geschicke des Hauses mit Mut, Tatkraft und gezielten Investitionen lenkt und in die Zukunft führt – und das mit großem Erfolg, wie renommierte Auszeichnungen belegen. Nicht ohne Stolz blickt Rolf Berlin gemeinsam mit seiner Ehefrau Gudrun auf zahlreiche Holidaycheck-Awards. Und auch der seit 2013 hell glänzende Michelin-Stern über dem Gourmetrestaurant Berlins Krone ist nicht ohne Beachtung bei den Anhängern höherer Kulinarik geblieben, ganz zu schweigen von den 17 Punkten im namhaften Gault&Millau. Der zusätzliche Trumpf Rolf Berlins: Alle

Besonders einladend ist die große PanoramaAußenterrasse des Naturparkrestaurants Berlins Lamm, das regionale Genüsse auf die Teller zaubert.

38

A La Carte

drei Kinder sind in den Betrieb integriert – Franz als Sternekoch, Roland als Gastgeber und Elisabeth als erste Ansprechpartnerin für den individuellen WohlfühlUrlaub. Rolf Berlin ist durch und durch GastroProfi und kennt die Bedürfnisse seiner Gäste. „Der Gast ruft nach Spezialitäten aus der Region“, ist die langjährige Erfahrung des Hoteliers. Deshalb war es für ihn und andere Wirte im Nordschwarzwald folgerichtig, sich zur Gemeinschaft der Naturpark-Wirte zusammenzuschließen. Aufgetischt wird zumeist, was die Natur vor der Haustür bietet und sodann von ausgesuchten Lieferanten zur Veredelung in die Küche gelangt. In den drei Restaurants des Hotels ist vom schwäbisch-rustikalen Wanderheim über regionale Spezialitäten und Wellness-Vitalküche im Restaurant Berlins Lamm bis hin zum Sternerestaurant jederzeit für Geschmacksvielfalt gesorgt. Wer danach den Pfunden zu Leibe rücken möchte, der befindet sich im „königSPA“ genau am richtigen Ort. In den letzten Jahren ist auf 1 600 Quadratmetern viel Neues für die Gäste des Hauses entstanden. Wohlige Wasser-Wonnen erlebt man im Warmbade-Erlebnispool (32 °C) mit Gegenstromanlage und im ganzjährig beheizten Außenschwimmbecken. Dampfbad, diverse Saunen – darunter eine einzigartige Hochsitzsauna auf neun Metern Höhe – Erlebnisduschen, ein Bachlauf zum Wassertreten und eine


Wellnesslounge mit Nachmittagssnackbüfett runden das Angebot ab. Sehr schön auch der große Fitness-Vitalraum mit modernen Cardiogeräten. Hinzu kommt das vielfältige Angebot an Massagen und kosmetischen Angeboten. Wer nach einem sportiv geprägten Tag sein müdes Haupt betten möchte, der kann dies in einem der luxuriös und gemütlich ausgestatteten 63 Zimmer und Suiten (teilweise mit Whirlpool) tun. Hotel Berlins KroneLamm – ein veritables Juwel Schwarzwälder Gastlichkeit! r

Auch für Familienfeiern oder Firmenfeste bildet das Haus dank seiner traumhaften Lage auf dem Zavelsteiner Hochplateau, der feinen Schwarzwälder Kulinarik und der im Landhausstil eingerichteten Zimmer den idealen Rahmen.

Hotel Berlins KroneLamm Gastgeber: Familie Berlin Marktplatz 1 – 3 D-75385 Bad Teinach-Zavelstein (Schwarzwald) Tel.: 0 70 53 / 92 94 - 0, Fax: 0 70 53 / 92 94 - 30 E-Mail: info@berlins-hotel.de Internet: www.berlins-hotel.de Öffnungszeiten Küche: Gourmetrestaurant ab 18.30 Uhr, Ruhetage: Mo und Di. Öffnungszeiten Küche: Naturparkrestaurant Berlins Lamm täglich 12.00 – 14.00 Uhr und 18.30 – 21.00 Uhr Küche Wanderheim: 11.00 – 20.00 Uhr Ruhetag: Mo., Tagungs- und Festräume, teilweise barrierefrei Kreditkarten: Visa, Mastercard, Amex, EC-Karte

A La Carte

39


©der Waldfrieden Naturparkhotel

Der Waldfrieden Naturparkhotel

Alles fließt

V

erborgen hinter den mächtigsten Bergen des Schwarzwaldes, unweit der berühmten Wasserfälle, schlummert auf einem Hochplateau Todtnau-Herrenschwand. Die Zeit scheint in

dem 130-Einwohner-Dorf am südwestlichen Zipfel Deutschlands stillzustehen. Aber nur auf den ersten Blick. Denn am Dorfrand befindet sich mit dem Waldfrieden eines der modernsten und schicksten Wellnesshotels der Region. Eingerahmt von Natursteinen, das Dach aus Schindeln, wirkt das Spahaus fast so, als würde es aus dem Steilhang herauswachsen, so sehr hat die Gastgeberfamilie Hupfer auf

©Der Waldfrieden Naturparkhotel

Familie Hupfer und ihr junges Team haben mit dem Waldfrieden Naturparkhotel einen Schritt in die Zukunft gewagt, der Urlaubern den Schwarzwald in ganz neuen Dimensionen näherbringen soll.

40

A La Carte


©der Waldfrieden Naturparkhotel

müse und Kartoffelgratin, auch Schwarzwälder Vesperteller oder Strammer Max. Gehobene Küche muss nicht abgehoben sein. Außerdem legen die Hupfers großen Wert darauf, dass sich auch die einheimische Bevölkerung bei ihnen aufgehoben fühlt. Drei Generationen haben sich in der gemütlichen Gaststube am Kachelofen versammelt: Irmgard Hupfer, die Chefin, ihr Sohn Volker mit Frau Dorothee, umturnt von den

beiden Enkelkindern Hanna und Hannes. Die Übergabe des Familienbetriebs ist längst geklärt. Bei den Hupfers bevorzugt man bekanntlich fließende Übergänge. r derWaldfrieden naturparkhotel Familie Hupfer Dorfstraße 8, D-79674 Todtnau Telefon: 0 76 74 / 9 20 93 - 0 Telefax: 0 76 74 / 9 20 93 - 90 info@derwaldfrieden.de, www.derwaldfrieden.de

©Der Waldfrieden Naturparkhotel

den fließenden Übergang geachtet zwischen Bauwerk und Natur. Bloß keinen Fremdkörper in die Landschaft setzen. Zwischen den Saunagängen können die Gäste auf den weitläufigen Holzterrassen einen Panoramablick auf die saftigen Wiesen genießen und mit ein wenig Glück Rehe beim Grasen beobachten. Fernab von Verkehrsadern herrscht hier oben auf mehr als 1 000 Metern eine seltene Ruhe. Für die bisweilen einzige Geräuschkulisse sorgt ein Orchester aus zirpenden Grillen. Der Waldfrieden liegt dermaßen ab vom Schuss, dass selbst Handys schweigen. Auszeit total. „Unsere Gäste wissen das zu schätzen“, sagt Gastwirt Volker Hupfer mit einem entspannten Lächeln, das ansteckt. Hinter dem Spahaus weidet regelmäßig Vieh. Mit dem Bauern aus dem Nachbardorf pflegt Hupfer ebenso engen Kontakt wie mit den vier Jägern der angrenzenden Reviere. Sie sind seine lokalen Fleischlieferanten. Manchmal steht Hupfer mit dem Bauern auf der Weide und lässt sich erklären, welches Rind reif für die Pfanne ist. Auf dem Weltmarkt hat es das Hinterwälder Weiderind schwer. Zwar ist die hohe Qualität unbestritten, aber die Zucht im Vergleich zum frühreifen Angus-Rind fürs Massengeschäft viel zu aufwendig. Hupfer setzt bewusst auf die heimische Rasse. Schließlich sollen seine Gerichte nach Schwarzwald schmecken. Der 34-Jährige, vielfach ausgezeichnet, unter anderem fünfmal in Folge im Guide Michelin mit dem Bib Gourmand, gehört zu einer jungen, kreativen Kochgarde, die die traditionelle Schwarzwälder Küche wieder neu aufleben lässt und ihr neuen Pep verpasst. Man kann sie antreffen in den Gasthäusern entlang der sogenannten Genießerpfade quer durch den Hochschwarzwald. Kostproben gibt es neuerdings auch in der Feldbergbahn, wo beim Sechs-Gänge-Gondelmenü regionale Kochkunst aufgetischt wird. Es weht ein frischer Wind durch den kulinarischen Schwarzwald. Er duftet nach Gourmetküche. 50 Meter vom Wellnesshotel entfernt, in der Ortsmitte, liegt die Urzelle des Waldfriedens, ein Landgasthof wie aus dem Bilderbuch. Auf der Speisekarte finden sich neben dem Entrecote vom Hinterwälder Weiderind, rosa gebraten, mit Waldkräuterbutter überbacken an glasiertem Ge-

Volker und Dorothee Hupfer pflegen die Gastgeber-Tradition der Familie auf erfrischend junge Art – jedoch mit nachhaltigem Background.

A La Carte

41


©Monika Goecke (6)

Eine Oase im Bernauer Hochtal.

Gasthaus Roessle Bernau

100 Jahre familiäre Gastfreundschaft

E

s ist eine Landschaft, wie mit dem Pinsel auf Leinwand gebracht – das Bernauer Hochtal im Südschwarzwald, umgeben von saftigen Wiesen, Wäldern und Weiden. Bis auf 1415 Meter erhebt sich das Herzogenhorn, der Hausberg

von Bernau. Das schöne Fleckchen Erde ist die Heimat der Familie Mäule. Aus einer kleinen Pension schufen die Nachfahren des Kupferschmieds Albert Mäule ein zauberhaftes Urlaubsdomizil, in dem sich Familien, Verliebte, jung gebliebene Senioren, Wanderer und Feinschmecker gleichermaßen wohlfühlen. Heute wird das Gasthaus Roessle Bernau von Anneliese Mäule sowie ihren Kindern Alexandra und Florian mit viel Herzblut, Engagement und Gastfreundlichkeit in der dritten bzw. vier-

Elegant-gemütliche Zimmer und ein moderner Pool laden zum Verweilen ein.

42

A La Carte

ten Generation geführt. Immer wieder wurde das anno 1740 erbaute Haus (eines der ältesten im Tal) modernisiert, umgebaut, erweitert, dem Zeitgeist angepasst. In diesem Jahr haben die Gastgeber besonderen Grund zur Freude, denn sie feiern das 100-jährige Bestehen in Familienbesitz. Die gemütlichen Zimmer und JuniorSuiten erhielten jüngst ein Facelifting oder wurden im vergangenen Jahr neu erbaut. Sie bieten viel Platz, Komfort und machen jeden Aufenthalt zu einem Wohnvergnügen. Ein Highlight ist das SPA-Haus im aufwendig gestalteten Neubau. In dieser Wellness-Oase werden Körper und Seele wunderbar verwöhnt – mit Massagen, Thalasso- und Ayurveda-Anwendungen, mit wohltuenden Bädern und Beauty-Treatments. Badefreuden erlebt man im großzügigen Pool, der am Abend oft romantisch mit unzähligen Schwimmkerzen illuminiert wird. Sauna und Fitnessraum komplettieren das Angebot. Ein Verwöhn-Programm ganz anderer Art offeriert die Küche, denn gut essen hat im Rössle Tradition. Und so begeistern Florian Mäule und seine Küchenbrigade die Gäste mit Köstlichem aus dem Badischen ebenso wie mit internationalen Gerichten – alles mit Schwarzwälder Note. „Mit unserer Speisekarte folgen wir den Jahreszeiten und bevorzugen saisonale Produkte, die täglich frisch aus der Region kommen. Um unseren Gästen außergewöhnliche Geschmackserlebnisse bieten zu können, konzentrieren wir unsere Rezepturen auf möglichst wenige Zutaten und Aromen. Wir kochen so, dass es schmeckt. Dazu


Küchenchef und Gastgeber Florian Mäule verwöhnt mit feinen, bodenständigen, kreativen Speisen. empfehlen wir Weine aus dem Badischen, vom Kaiserstuhl und aus dem Markgräflerland“, erklärt der Küchenchef. Mit seiner bodenständigen, feinen Art zu kochen hat sich Florian Mäule längst einen Namen über die Grenzen des Bernauer Hochtals hinaus gemacht. Stammgäste und Einheimische schätzen, was er auf den Tisch bringt: Dreierlei Fisch mit geräuchertem Wildlachs, Forelle, gebratener Garnele auf lauwarmem mediterranen Gemüse mit Kräuterdip und Blattsalat zum Beispiel. Das geschmorte Rehragout vom heimischen Reh geht mit geschmälztem Blumenkohl und Butterspätzle eine superleckere Liaison ein. Köstlich auch die Schokoladenmousse mit Früchte-Carpaccio und Himbeereis. r

Gasthaus Roessle Bernau Gastgeber: Familie Mäule St.-Johann-Weg 2, D-79872 Bernau – Innerlehen Telefon: 0 76 75 / 92 20 50 Telefax: 0 76 75 / 17 16 E-Mail: info@roessle-bernau.de Internet: www.roessle-bernau.de Öffnungszeiten Restaurant: für Hausgäste täglich 8.00 – 10.30 Uhr, 12.00 – 14.00 Uhr und 18.00 – 20.30 Uhr, für À-la-carte-Gäste Montag und Dienstag Ruhetag 37 Zimmer inklusive 5 Junior-Suiten, Preise nach Saison und Kategorie, DZ ab 180 Euro inkl. Halbpension für 2 Personen Kreditkarten: Visa, Mastercard, EC-Karte

A La Carte

43


Das Autohaus Wackenhut

Leckerbissen der automobilen Art

A

uszeichnungen hat das Autohaus bereits viele vorzuweisen. Letztes Jahr waren es unter anderem der Testkauf-Award smart & Mercedes Benz und der CSI-Kauf für hervorragende Betreuungs- und Servicequalität in der Kategorie Junge Sterne. Die jüngste und möglicherweise zugleich spektakulärste ist die zum AMG Performance Center. Sie verdeutlicht, wofür sich Wackenhut verschrieben hat. Nur das Beste aus Baden und Württemberg. Heißt: Automobile der gehobenen Extraklasse und exklusive Markeninszenierungen, die Kunden, Partnern und Mitarbeitern ein hochemotionales Erlebnis bieten. Aktuell noch im Umbau befindlich, wird auch und vor allem das Autohaus in Baden-Baden davon beredtes Zeugnis ablegen. Nicht umsonst verpflichtete Wackenhut dafür Peter W. Kruse als Architekten, der durch Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Pritzker-Preisträger Richard Meier für das Museum Frieder Burda den Ritterschlag erhielt. „Herr Kruse hat es geschafft, eine transparente Gestaltung der Beziehung zwischen der Marke Wackenhut und ihren Kunden zu schaffen“, sagt ErnstJürgen Wackenhut, „mit dem Ziel eines direkten und persönlichen Kontaktes in einer angenehmen Atmosphäre.“ Von der Philosophie der Transparenz profitieren auch die Mitarbeiter in BadenBaden, am Hauptsitz in Nagold, in Calw, Gaggenau, Herrenberg und Rastatt. 503 sind es, davon 106 Auszubildende im kaufmännischen und gewerblichen Bereich. Überhaupt – die Ausbildung. Gemeinsam mit außerordentlich guten Kundenbeziehungen bildet sie die Doppelspitze bei Wackenhut. Alle Azubis kommen jährlich in den Genuss von speziellem Unterricht oder gesonderten Ausbildungstagen. Als Extraportion obendrauf gibt es den Azubi-Team-Tag, er dient dazu, den Teamgeist zu stärken. Und der dient wiederum der Serviceorientierung, dem Kunden also. Ihm gehören sämtliche Loyalitäten. Nicht umsonst hält sich der Autohändler an den Leitsatz von Robert Bosch: Lieber Geld verlieren als Vertrauen. Und so strömen langjährige Kunden

44

A La Carte

Ernst-Jürgen Wackenhut.

Autohaus Wackenhut, Standort Nagold.

Der Mercedes-AMG GLC 63 S mit 510 PS und 700 Newtonmeter starkem V8-Motor stellte mit 7:49:369 Minuten den Rekord als schnellstes Serien-SUV am Nürburgring auf. Kraftstoffverbrauch kombiniert: 12,4 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 283 g/km*

und Interessierte immer wieder und sehr gerne in den Showroom an der Altensteiger Straße in Nagold, wenn Wackenhut zu seinen gefragten Events einlädt, wie etwa bei der Vorstellung neuer Mercedes-BenzModelle. Dann gibt es übrigens auch einen kleinen Leckerbissen kulinarischer Art: ein Stück Apfelkuchen all’italiana und einen Latte Macchiato. r

Wackenhut GmbH & Co. KG Altensteiger Straße 47 – 49 D-72202 Nagold Geschäftsführer: E.-J. Wackenhut sen., E.-J. Wackenhut Telefon: 0 74 52 / 6 03 - 0 Telefax: 0 74 52 / 6 03 - 19 11 E-Mail: info@wackenhut.de Internet: www.wackenhut.de


Weingut Martin WaSSmer

Badischer Spitzenwinzer mit internationalem Renommee

Z

wischen Freiburg und Basel, in der Vorbergzone des südlichen Schwarzwaldes, liegt malerisch das Markgräflerland. An diesem gottgesegneten Fleckchen Erde hat Martin Waßmer seine 38 Hektar Rebflächen mit viel Bedacht und Sorgfalt ausgewählt. Stark besonnte Steillagen, ein Klima, das an die Toskana erinnert und dazu tiefgründige Lößschichten sowie reich mit Mineralien bestückte Kalkverwitterungsböden, ähnlich denen im Burgund, bieten ideale Voraussetzungen für den Weinanbau. Als Martin Waßmer 1997 seinen ersten eigenen Wein erntete, hatte er bereits reichlich Erfahrung im Umgang mit der Burgunderrebe gesammelt. Dafür bekam er auf Anhieb eine erste Auszeichnung für seinen 1999er Spätburgunder. Seither hat der Markgräfler Winzer in schöner Regelmäßigkeit renommierte Platzierungen eingeheimst. Nicht ohne Stolz konnte Martin Waßmer zuletzt im Rahmen der Decanter World Wine Awards London auf die Verleihung einer Goldmedaille für den 2015 Dottinger Castellberg Pinot Noir GC blicken. Dazu mehrere Silbermedaillen für Weißburgunder, Chardonnay und Spätburgunder. Doch damit nicht genug. Vier Trauben im Gault & Millau Weinführer, vier Sterne im Fallstaff, vier Sterne im Eichelmann und Vinum – auch derzeit zählt das Weingut wieder zu den besten Betrieben Deutschlands. Ob badischer Rotwein oder Weißwein, zweifellos hat der Winzer ein Händchen dafür, den typischen Charakter des jeweiligen Terroirs einzufangen. Entwickelt hat er längst seinen eigenen Stil. Dabei bilden Lage, Mengenreduzierung und Traubenqualität die Voraussetzungen, um einen exquisiten Wein zu keltern. In aufwendiger Arbeit, mit viel Liebe und Leidenschaft werden Boden, Rebstock und Traube gepflegt. Unterstützt wird Martin Waßmer bei seinem Wirken im Weinberg, im Keller und bei der Vermarktung der Weine von Tochter Sabrina, sie lernte bei renom-

46

A La Carte

Martin Waßmer und Tochter Sabrina verfügen mit dem Castellberg über eine sonnenverwöhnte Paradelage.


Egal, ob badischer Rotwein oder Weißwein – die edlen Tropfen heimsen Jahr für Jahr national und international renommierte Auszeichnungen ein.

mierten Winzern im Burgund, Elsass und im Rheingau und trägt das Credo des Weingutes in die Zukunft. Der neu erbaute und großzügige Verkaufsraum des Weinguts verleiht der erfolgreichen Arbeit der Familie einen würdigen Rahmen und verheißt schon von weitem, was drinnen auf Weinliebhaber wartet. Ob Castellberg Pinot Noir oder Staufener Schlossberg, Weißburgunder bei den Weißen – dicht an dicht reiht sich die Riege der Spitzentropfen in den Regalen. r Weingut Martin Waßmer Am Sportplatz 3 D-79189 Bad Krozingen-Schlatt Telefon: 0 76 33 / 1 52 92 E-Mail: info@weingut-wassmer.com Internet: www.weingut-wassmer.de

A La Carte

47


© Benjamin Doerr

Im Besitz des Weinguts Freiherr von Gleichenstein sind einige der Spitzenlagen des Kaiserstuhls. Dazu gehört der Eichberg von der Mondhalde.

Weingut Freiherr von Gleichenstein

Ein adeliges Weingut in Südbaden

A

m Kaiserstuhl, einem vulkanischen Minigebirge in BadenWürttemberg, gibt es viel Sonne, wunderbare Weine und großartige Wirte. Auch Johannes Freiherr von Gleichenstein weiß um die Vorzüge der Region. „In anderen Weinbauregionen mag der Begriff ‚Terroir‘ etwas Abstraktes sein, am Kaiserstuhl wird auch für den WeinNovizen nachvollziehbar, welchen Einfluss Gestein und Kleinklima haben können, so Johannes von Gleichenstein. „Die fruchtbaren vulkanischen Böden, die in den meisten Kaiserstuhler Lagen dominieren, speichern die Sommerhitze bemerkenswert gut. In Spitzenlagen wachsen nicht zufällig einige der komplexesten Burgunder Deutschlands.“ Nichts weniger, als das beste Burgunder-Weingut am Kaiserstuhl zu werden, davon ist er gemeinsam mit seiner Frau Christina und den fleißigen Helfern bei der Arbeit im Weingut und im Keller beseelt. Seit 2003 führen die heutigen Besitzer das Weingut in VogtsburgOberrotweil am Kaiserstuhl in elfter Generation. „Mit den Söhnen Philipp und Louis steht auch die zwölfte Generation

48

A La Carte

irgendwann bereit“, erzählt Johannes von Gleichenstein, „die sich, wie wir, als Bewahrer eines wertvollen Gutes zeigen, das unserer Familie anvertraut wurde und das es für die Zukunft zu erhalten gilt.“ Befragt nach den Vorzügen seines Weingutes, muss Johannes von Gleichenstein nicht lange überlegen: „Die Weinberge am westlichen Kaiserstuhl mit ihrem Vulkanverwitterungsgestein und den Lössböden, eine sorgfältige Arbeit im Weinberg, strenge Ertragsreduzierung und der indi-

viduelle Ausbau der einzelnen Lagen bringen erstklassige Weine, vor allem Burgunderweine, hervor.“ Im Besitz des Weinguts Freiherr von Gleichenstein sind einige der Spitzenlagen des Kaiserstuhls. Dazu gehört der Oberrotweiler Eichberg, der Hausberg des Weinguts. Mit seiner südlichen Ausrichtung und einer Hangneigung von bis zu 45 Prozent ist er vollständig sonnenexponiert. Auf dem Ihringer Winklerberg, der wärmsten Weinberglage Deutschlands, gedeihen mineralische und

Johannes und Christina von Gleichenstein führen das Weingut in elfter Generation.


© Benjamin Doerr

Eine Rarität des Weinguts ist der alte Holzfasskeller.

zeichnungen, was für Johannes Freiherr von Gleichenstein eine schöne Bestätigung seiner betrieblichen und weinfachlichen Entscheidungen ist. Im Jahr 2018 überzeugten unter anderem drei sehr unterschiedliche Spätburgunder aus verschiedenen Lagen die kritischen Fachjuroren. Beim Deutschen Rotweinpreis 2018 von Vinum platzierten sich der 2015er Spätburgunder Oberrotweiler Eichberg „BARON PHILIPP“ QbA trocken (16 Punkte) und der 2016er Spät-

©Benjamin Doerr

elegante Spitzenweine. Der Oberrotweiler Henkenberg und der Achkarrer Schlossberg bringen komplexe Graue Burgunder hervor. Auf den Lössböden und Mischböden des Weinguts wird die HofgartenLinie ausgebaut. Eine Rarität des Weinguts ist der Weinkeller mit seinen aufwendigen Holzkonstruktionen. Er wurde bereits um 1500 errichtet, als Hof und Ländereien im Besitz des Klosters St. Blasien waren. Seit Jahren platzieren sich die Weine des Weinguts bei anerkannten Aus-

Moderne Vinothek für die Verkostung und den Verkauf der Weine.

burgunder Ihringer Winklerberg QbA (15,5 Punkte). Der 2015er Spätburgunder „Aus dem Kessel“ belegte beim Spätburgundercup 2018 von Slow Food Freiburg den ersten Platz. „Jede unserer Lagen hat ihr besonderes Potenzial, jeder Jahrgang seine Eigenheit. Unsere Herausforderung und unser Ziel sind es, dies beim Ausbau unserer Weine önologisch zur Geltung zu bringen“, so Johannes Freiherr von Gleichenstein. 25 Prozent der Weine des Weinguts sind mittlerweile Spätburgunder, die alle im Barriquefass ausgebaut werden. „Der Spätburgunder ist die ‚Diva unter den Weinen‘ und mit seiner filigranen Stilistik ein Wein für Liebhaber und Kenner“, so der Experte. „Auch im Ausbau verzeiht der Spätburgunder wenig und ist damit eine Herausforderung, der sich unser Team jedes Jahr erneut gerne stellt.“ r Weingut Freiherr von Gleichenstein Inhaber: Johannes und Christina von Gleichenstein Bahnhofstraße 12, D-79235 Oberrotweil Telefon: 0 76 62 / 2 88 Telefax: 0 76 62 / 18 56 E-Mail: weingut@gleichenstein.de Internet: www.gleichenstein.de Öffnungszeiten Vinothek: ganzjährig Mo. bis Fr. 10.00 – 12.00 Uhr und 13.00 – 17.00 Uhr, Sa. 10.00 – 17.00 Uhr, April bis Oktober So. 11.00 – 15.00 Uhr , Januar und Februar am Wochenende geschlossen, feiertags geschlossen Kreditkarten: Mastercard, Visa, EC-Karte

A La Carte

49


Pfalz

A La Carte

Hotel Annaberg

Weinfreuden und Gaumengenuss in der

Pfalz

Die Pfalz hat ihren Anwohnern und Urlaubern jede Menge zu bieten: Die schöne Landschaft im Südwesten Deutschlands verzaubert WeinLiebhaber und Genießer gleichermaßen. Längst hat sich die kulinarische Pfalz ihren Weg in die Liga der besten Genuss-Regionen erkocht. Engagierte Herdkünstler haben sich der Verfeinerung und Veredelung der pfälzischen Regionalküche verschrieben. Und junge, topausgebildete pfälzische Winzer erobern mit edlen Tropfen die Herzen der Sommeliers. Te x t : B e r n d Te i c h g r ä b e r, F o t o s : K l a u s L o r k e


Weinhaus Henninger


Pfalzblick Wald Spa Resort

Neue Highlights: luxuriöse Zimmer und ausgebaute Wellnesswelt

© Zuchna Visualisierung (6)

E

in schöner Platz mitten in der Natur, kulinarische Freuden und wohliges Wohnen, eine große Portion Lebensfreude und rundherum jede Menge Ausflugsmöglichkeiten – das Pfalzblick Wald Spa Resort macht es möglich und gleich auf beeindruckende Weise. Seit über 30 Jahren führt Familie Dr. Manfred Maus samt Team das Pfalzblick mit viel Gespür für ihre Gäste und die Schätze der Region. Stets offen für die Ansprüche der Zeit, startet das Haus in diesem Jahr mit umfangreichen Neuerungen rund um Wohnen und Wellness durch, ohne die regionalen Wurzeln zu vernachlässigen. „Mit der Erweiterung des Gartenareals auf 55000 Quadratmeter und dem neuen Naturbadeteich „Kleiner Wasgau-See“ mit einer Schwimmlänge von 38 Metern sind wir jetzt für unsere Gäste noch attraktiver“, betont Manfred Maus. „Auch die neue Outdoor-Saunainsel kommt bei un-

Das Hotel Pfalzblick Wald Spa Resort liegt inmitten der malerischen Pfalz. serem Publikum bestes an.“ Die Qualität und die Unverwechselbarkeit des Hauses weiter zu stärken, so wird rasch klar, hat bei Familie Maus höchste Priorität. Das Vier-Sterne-Superior-Hotel, zwischen Pfälzerwald, Südlicher Weinstraße und Elsass gelegen, hat sich in den letzten 30 Jahren rasant entwickelt.

Wohlfühlatmosphäre zeichnet auch die öffentlichen Räumlichkeiten des Hotels aus.

52

A La Carte

Wer im Pfalzblick Wald Spa Resort logiert, der genießt heute ganzheitliche Entspannungs- und Mental-Wellness-Angebote in der großzügigen Spa- und Vitalwelt mit Indoorpool, Panorama-Whirlpool sowie jeder Menge Relax- und Ruhezonen. Zwischen klassischen Ganzkörpermassagen, trendigen Detoxing-Massagen und Kosmetikbehandlungen im Beauty-Center wählen Wellnesshungrige ihr eigenes individuelles Verwöhnprogramm. Des Weiteren sorgen Yoga, Qigong und Autogenes Training für Entspannung. Neu: ZENGymnastik! Ein besonderes Highlight: Der direkte Zugang zur neu angelegten großen Gartenanlage mit hoteleigenem Waldareal und neuem Naturbadeteich. Das Konzept von Freiraum und Rückzugsorten findet sich auch in den großzügigen und modernen Zimmern wieder, die alle über einen Balkon oder eine Terrasse mit Garten- und Waldblick verfügen. Besonders viel Komfort gewähren die 16 neuen Doppelzimmer und Suiten. In den 70 Quadratmeter großen, mit einem modernen Innendesign ausgestatteten Familiensuiten „Lämmerfels“ ist Platz für bis zu vier Personen. Ein weiteres exklusives Highlight sind die neuen Penthouse-Suiten „Traubennestl“, die mit einem Private Spa samt Sauna, Infrarotkabine und Whirlpool auf der Dachterrasse für besondere Entspannungsmomente sorgen. Darüber hinaus bietet das Resort ein umfangreiches Angebot sowohl an Mental-,


Großzügig und modern gestaltete Zimmer, die alle über Balkon oder Terrasse mit Garten- und Waldblick verfügen. Wellness- und Aktivprogrammen als auch an kulinarischen Köstlichkeiten aus der gehoben, regionalen Küche aus der Pfalz und dem Elsass. In sechs gemütlich-modernen Gasträumen und auf der Panoramaterrasse mit freiem Blick ins Dahner Tal erfreuen sich Feinschmecker an einem bunten Mix aus der gehobenen Pfälzer Küche und elsässischen Delikatessen wie der hochkarätigen Käseauswahl des elsäs-

sischen Käseflüsterers Bernard Antony. Auch für Vegetarier, Veganer und Allergiker wird eine Vielzahl von Speisen geboten. Das Highlight des kulinarischen Urlaubstages sind die abwechslungsreichen Themenbüfetts und Menüs am Abend. Die hauseigene Vinothek rundet mit 100 Spitzenweinen aus der Pfalz und dem Elsass das kulinarische Angebot ab. Womit das Genuss-Glück perfekt wäre! r

Pfalzblick Wald Spa Resort Gastgeber: Familie Dr. Manfred Maus Goethestraße 1 D-66994 Dahn Telefon: 0 63 91 / 40 40 Telefax: 0 63 91 / 40 45 40 E-Mail: info@pfalzblick.de Internet: www.pfalzblick.de Kreditkarten: American Express, Mastercard, Visa, EC-Karte

A La Carte

53


Ein wahrer Gaumenschmaus: Thunfisch mit gebratener Wassermelone.

Eingespieltes Duo: KĂźchenchef Hark Pezely (rechts) und Souschef Falk Neumann.

54

A La Carte


Hotel Annaberg

Für Gourmets und Weinliebhaber

E

s ist immer wieder eine Freude, bei Anja und Hark Pezely im Hotel Annaberg einzukehren. Denn nirgendwo blüht die Wärme pfälzischer Gastfreundschaft so schön wie an diesem ganz besonderen Ort inmitten der Weinberge Bad Dürkheims. Betritt man das Anwesen, Mitglied im Kreis der Halbersbacher Privathotels, ist man sofort angetan vom Charme des historischen Weingutes, geht der Blick traumhaft auf die umgebenden Rebgärten. Was von Ferne stören könnte, dringt in diese Idylle nicht ein. Wer sich das Gespür für Ambiente und Atmosphäre bewahrt hat, erfreut sich an dem lauschigen Innenhof mit 200 Jahre alter Linde, sitzt auf der Terrasse mit schattigem Rebendach, ist angetan vom parkähnlichen Garten mit uraltem Baumbestand. Die Aura des historischen Gemäuers erschließt sich auch im großen Kreuzgewölbe als Location für Tagungen, während der Gewölbekeller den perfekten Rahmen für unvergessliche Feiern, Veranstaltungen und Weinproben steckt. Mit ruhesuchenden Städtern wähnen sich auch Genussmenschen und Weinliebhaber am Ziel ihrer Wünsche. Doch damit nicht genug. „Das Hotel ist in der Region schon seit Jahren als beliebte Hochzeitslocation bekannt“, erzählt Anja Pezely. Tatkräftig zur Seite steht der Hoteldirektorin Ehemann Hark, der mit kreativem Kopf und sicherer Hand in der Küche den Kochlöffel schwingt. Den gebürtigen Husumer zog es von der Küste in die Pfalz. „Mein Vater lebt schon sehr lange hier“, erzählt Hark Pezely. „Bei meinen Besuchen habe ich den Pfälzer Wein kennen und vor allem lieben gelernt.“ Hark Pezely versteht sich vortrefflich auf franko-pfälzische Zubereitungen und modern interpretierte Regionalklassiker. Wie es sich für ein waschechtes Nordlicht gehört, spielt er auch seine Leidenschaft für die Köstlichkeiten aus Neptuns Reich voll aus. Von weither kommen Gäste, um die Pezely’schen Fischgerichte zu goutieren. Unbedingt probieren sollte man einmal Seeteufel und Jakobsmuschel mit Topinambur und Zitronen-Estragon-Risotto. Sehr schön auch der Strudel von Waller

Das Hotel Annaberg liegt inmitten der Weinberge Bad Dürkheims. Bei der Weinkarte bleibt man den heimischen Gewächsen treu. und Leberwurst auf Rotweinbutter mit Meerrettich-Ragout. Gerne stellt Hark Pezely auch edle Tropfen aus der Region in den Mittelpunkt eines kochkünstlerischen Genuss-Aufenthaltes, um adäquat zu den Weinaromen das Beste aus seiner Küche zu kreieren. Bei der Weinkarte bleibt man dem Pfälzer Standort treu. So legt allein schon ein Kallstädter Annaberg Spätbur-

gunder vom Weingut Müller Ruprecht ein baldiges Wiedersehen nahe. r Halbersbacher. Hotel Annaberg Bad Dürkheim Gastgeber: Anja und Hark Pezely Annabergstraße 1, D-67098 Bad Dürkheim Tel.: 0 63 22 / 94 00 - 0, Fax: 0 63 22 / 94 00 - 90 E-Mail: annaberg@halbersbacher.de Internet: www.hotel-annaberg.de

A La Carte

55


Weingut am Nil

Spitzenrieslinge im Zeichen des Löwen

W

enn erfolgreiche Unternehmer wie Dr. Ana und Reinfried Pohl jr. ihren Visionen klare Konturen verleihen, kann nur etwas Unverwechselbares daraus entstehen. Und so ist es auch mit dem Weingut am Nil. In der Kallstadter Neugasse treffen moderne, innovative Ansätze und gewachsene Tradition aufeinander. Wie ein Blick auf die Region verrät, hat das 1841 gegründete Weingut am Nil natürlich nichts mit Ägypten zu tun. Der Name Nil kommt von der kleinen Weinlage Nil, die Teil der Lage „Kallstadter Saumagen“ ist. 2010 wurde das Weingut, etwa eine Stunde südlich von Frankfurt gelegen, von Familie Dr. Ana und Reinfried Pohl jr. übernommen. Das junge Team um Betriebsleiter Johannes Häge verschreibt sich seither dem Ziel, Spitzenrieslinge zu erzeugen, mit unkonventionellen Ideen in traditionellen Lagen. Im Zuge des Relaunches erhielt das Weingut auch einen neuen Namen, der Löwe als Wappen aber blieb, wenn auch in alternativer Farbgebung. Mit der Neuausrichtung gibt es nun Weine zu entdecken, die ebenso überraschend neu wie tief verwurzelt sind. Zu den Toplagen des Weingut am Nil zählen Steinacker, Nussriegel, Ungsteiner Herrenberg, Kallstadter Saumagen und der Ungsteiner Weilberg. Diese namhaften Lagen bringen charaktervolle und vielschichtige Weine hervor. Dabei zählt der Kallstadter Saumagen zu den berühmtesten Lagen der Pfalz. Im 20. Jahrhundert wurden zu dem seit 1810 urkundlich belegten Kernstück die Flurstücke Kirchenstück, Horn und Nil hinzugelegt. Hier finden auf 3,5 Hektar mit südöstlicher Ausrichtung vor allem Riesling- und Spätburgunderreben beste Voraussetzungen. Die Lösslehm- und Kalkmergelböden des Kallstadter Saumagen tragen zur optimalen Wasserspeicherung bei. Diese Toplage bringt kraftvolle, fest strukturierte Weine mit feiner Frucht hervor. Der Riesling nimmt gut die Hälfte der Rebfläche beim Weingut am Nil ein. Das Herzstück des Weingutes bildet der historische Keller. Hier lagern unter anderem die kühlbaren Edelstahltanks für die

56

A La Carte

Im Weingut am Nil treffen moderne, innovative Ansätze und gewachsene Tradition aufeinander. Zu den Toplagen des Weinguts zählen Steinacker, Nussriegel, Ungsteiner Herrenberg, Kallstadter Saumagen und der Ungsteiner Weilberg.


Weißweinbereitung. Im obersten Keller liegen die Holzfässer, die sowohl für den Ausbau von Rotweinen, als auch für einen Teil der Weißweine, beispielsweise Chardonnay, verwendet werden. Eine Besonderheit ist die Schatzkammer des Hauses. Hier lagern Exemplare aus jedem bisherigen Jahrgang und von jeder Sorte, um künftig auf ein Archiv der Extraklasse zurückgreifen zu können. Im Weingut am Nil gedeihen regionaltypische Weine mit großem Potenzial. Erstklassige Böden mit unterschiedlicher Beschaffenheit schaffen eine Grundlage, mit der Johannes Häge mit viel Leidenschaft bestens umzugehen weiß. Die facettenreichen Rieslinge sprechen für sich und

stoßen auch bei der Fachpresse und Weinkritikern auf große Resonanz. So konnte mit 91 Punkten der 2015er Kallstadt Saumagen Spätburgunder trocken beispielsweise im Weinguide Falstaff 2018 renommieren. Weitere 89 Punkte heimsten sich der 2015er Kallstadt Saumagen Riesling trocken sowie der 2016 er Weißburgunder trocken ein. Doch nicht nur vinologisch, auch kulinarisch steht die Pfalz wie kaum eine andere deutsche Region für hochwertigen Genuss. Und genau diesen beiden Attributen wird das Weingut mit seiner Gastro-­ Philosophie gerecht. In der großen „Vinothek am Nil“ kommen hochwertige Weine aus besten Lagen, kombiniert mit „wein-

affinen“ Speisen, zur Aufführung. In den warmen Monaten findet man im Innenhof des Weingutes die besten Plätze, um eine beinahe südländische Atmosphäre zu genießen. Nach dem Genuss so manch edlen Tropfens findet man in den sieben individuell eingerichteten Zimmern eine Oase der Ruhe. Auch für Tagungen und Festivitäten aller Art offeriert das Weingut den perfekten Rahmen. r Weingut am Nil Neugasse 21, D-67169 Kallstadt Telefon: 0 63 22 / 80 11 Telefax: 0 63 22 / 6 86 55 E-Mail: info@weingutamnil.de Internet: www.weingutamnil.de

A La Carte

57


Südpfälzer Genusszentrale und Weingut Tina Pfaffmann

Lebensfreude und edle Tropfen

S

anft geschwungene Weinberge, grüne Wiesen, der stattliche Pfälzerwald mit seinen imposanten Burgen, pittoreske Dörfchen und die Festungsstadt Landau. An diesem wunderschönen Fleckchen Erde lässt es sich verweilen. Es ist die Heimat von Tina Pfaffmann. Im nahe gelegenen malerischen Frankweiler bewirtschaftet die innovative Winzerin ihr gleichnamiges Weingut. „Wein ist meine Passion, mein Leben. Schon mit 16 Jahren wusste ich genau, dass ich dies und nur

Tina Pfaffmann und Heiko Kaiser.

Das traditionelle Weingut.

58

A La Carte


dies machen möchte. Winzerin ist für mich mehr als ein Beruf, es ist Berufung. Zwischen Reben und Weinfässern bin ich aufgewachsen. Meine Eltern Moni und Rolf Pfaffmann haben das Weingut mit viel Arbeit und Leidenschaft aufgebaut. Nach meinen Lehr- und Wanderjahren, die mich bis nach Australien führten, habe ich 2000 übernommen“, erzählt Tina Pfaffmann. Die hübsche Weinmacherin hat frischen Wind nach Frankweiler gebracht. Zahlreiche Fachmagazine zählen ihr Unternehmen zu den besten Deutschlands. Ihr Name steht für Lebensfreude, für Kreativität, Hingabe und die Liebe zu edlen Tropfen. Durch ihren hohen Qualitätsanspruch gilt Tina Pfaffmann inzwischen als eine der Top-Winzerinnen in der Pfalz. „Qualität

auf höchstem Niveau ist mir wichtig, auch wenn Qualität von quälen kommt“, sagt sie schmunzelnd. Unterstützt wird Tina Pfaffmann von ihrem Mann Heiko Kaiser. Der einstige Medienprofi hat sich inzwischen mit der gleichen Begeisterung wie seine Frau auf das Thema Wein eingelassen. Auf 30 Hektar bewirtschaften sie gemeinsam Spitzenlagen mit teilweise über 40 Jahre alten Rebstöcken. Aus ihnen entsteht ihr berühmter Riesling Ü40. „Vollreife, gelbe Trauben werden von Hand gelesen und schonend verarbeitet. Das gibt diesem Wein seinen ganz besonderen Geschmack. Überhaupt hat jeder Wein seinen ganz eigenen Charakter und auch die Natur ist jedes Jahr anders. Aber man muss seinem Stil treu bleiben. Beim Weinbau müssen Natur und Handwerk ineinanderfließen“, so die Winzerin. Natürlich hat die bekennende Weißweinliebhaberin mehr als Riesling im Sortiment. Weißen und Grauen Burgunder zum Beispiel und Sauvignon Blanc, aber auch einen ausgezeichneten Spätburgunder. Sogenannte „Nischenweine“ wie Grünen Silvaner und Muskateller sind ihr wichtig. Außerdem gehören Riesling- und Weißer Burgunder-Sekt zum Portfolio.

Jetzt ist das sympathische Ehepaar noch einen Schritt weitergegangen. Im Beisein von Sterneköchin Cornelia Poletto eröffnete es am 9. März 2019 in Landau seine Südpfälzer Genusszentrale. „Wir haben uns auf Anhieb in den ehemaligen, denkmalgeschützten Salzkeller verliebt und genauestens die Renovierungsarbeiten verfolgt. Dann reifte der Entschluss, hier den Menschen Wein und Genuss näherzubringen. Mit der Südpfälzer Genusszen­ trale haben wir uns einen Traum erfüllt. Cornelia ist eine Freundin unserer Familie, denn außer Wein haben wir auch ein Faible für gutes Essen“, erzählt Heiko Kaiser. Schon das superschöne Interieur ist ein echter Blickfang. Historische Steinmauern und Balken, Weine, präsentiert in mini­ malistischen Stahlregalen, und moderne Möbel gehen eine gelungene Symbiose ein. Dieser neue Ort des Genusses ist von außen und innen ein architektonisches Juwel. Die Gastgeber bieten über 100 Flaschenweine zum Verkauf. Außerdem offerieren sie besondere Raritäten aus dem Keller, Gewürze von Cornelia Poletto, hochwertige Teemischungen von alveus oder regionales „schwarzes Gold“ der Kaffeemanufaktur Blank Roast. Zu einem Gläschen Wein genießt man kleine, aber

Blick in die moderne Vinothek. Das „Wein-Wohnzimmer“ des Weingutes.

A La Carte

59


So wunderschön empfängt die Südpfälzer Genusszentrale ihre Gäste.

feine Antipasti-Speisen. Dabei fällt der Blick auf zauberhafte Wohnaccessoires von namenhaften Labels wie Ritzenhof, KAREDesign oder Lambert. „Wir veranstalten regel­mäßig Weinproben mit befreundeten Winzern, machen Lesungen und außerdem kann die Location für private oder geschäftliche Events gebucht werden. Dabei kümmern wir uns um das Catering. Wir arbeiten mit ausgezeichneten Köchen zusammen“, erklärt Tina Pfaffmann. Aber auch die eigenen Veranstaltungen wie ein Trüffelmenü oder eine Gewürzweltreise (Termine siehe Internet) wecken das Interesse von Feinschmeckern und Oenophilen. r Südpfälzer Genusszentrale und Weingut Tina Pfaffmann Gastgeber: Tina Pfaffmann und Heiko Kaiser Südpfälzer Genusszentrale Salzhausgasse 2, D-76829 Landau Telefon: 0 63 41 / 9 95 35 00 E-Mail: info@suedpfaelzer-genusszentrale.de Internet: www.südpfälzer-genusszentrale.de Öffnungszeiten: Di. und Mi. 10.00 – 19.00 Uhr, Do., Fr. und Sa. 10.00 – 22.00 Uhr Kreditkarten: alle

Liebhaber schöner Dinge entdecken manch zauberhaftes Accessoire.

60

A La Carte

Weingut Tina Pfaffmann Am Stahlbühl, D-76833 Frankweiler Telefon: 0 63 45 / 9 49 66 95 E-Mail: info@tina-pfaffmann.de Internet: www.tina-pfaffmann.de Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. 10.00 – 17.00 Uhr, Sa. 10.00 – 15.00 Uhr Vinothek, Kreditkarten: alle


Weinhaus Henninger

GenieSSen auf gut pfälzisch

S

o wie der Weinbau und die heimische Winzergenossenschaft gehört auch das Weinhaus Henninger untrennbar zu Kallstadt. Das stattliche Anwesen in der Ortsmitte wurde bereits 1615 erbaut. 1855 begann Johannes Henninger II. mit dem Weinverkauf über eine Gaststätte, die zu späteren Zeiten oft zum Treffpunkt auch von Prominenz aus Wirtschaft und Politik sowie von Winzern wurde. Die legendäre Wirtin Luise Henninger machte aus dem schlichten Gutsausschank eine Pilgerstätte für Genießer, die regionale Köstlichkeiten und gute Weine schätzten. An der Beliebtheit der gastlichen Adresse, die sich heute als VierSterne-Hotel mit Restaurant zeigt, hat sich nichts geändert. Genuss-Reisende

aus nah und fern zieht es immer wieder an diesen ganz besonderen Ort. Ein Haus, wie es Stammgäste lieben: viel Gemütlichkeit, ein lauschiger Innenhof, frische Pfälzer Küche und die Weine aus der Region. „Beim Henninger“ einzukehren, ist längst zum geflügelten Wort unter Weinfreunden geworden. Sich individuell dem Pulsschlag der Gäste anzupassen, auf Basis der Tradition sich den Anforderungen der modernen Zeit zu stellen, das gelingt Direktorin Rita Sauer samt jungem und herzlichem Team mit viel Freude am Gastgebertum. Was darf es bitteschön sein? Kenner des Hauses lieben die authentische Pfälzer Küche auf höchstem Niveau. Geschmackvolle Grundlage dafür sind die Originalrezepte der Weinhaus-Wirtin Luise Henninger, die mit Gespür und Sachverstand behutsam weiterentwickelt wurden. Nicht wegzudenken sind Klassiker wie das legendäre Wiener Schnitzel mit lauwar-

mem Kartoffelsalat oder Kalbsnieren in Cognacrahm. Mehr Kreativität in der Zubereitung und auf dem Teller bietet hingegen die monatlich wechselnde, verfeinerte Regional- und Saisonküche mit besten Produkten, die überwiegend aus der Umgebung stammen. Den Fokus auf Pfälzer Winzer legt die Weinkarte mit rund 200 Positionen. Wer nach dem Genuss so manch edlen Tropfens sein müdes Haupt betten möchte, der kann dies in einem der komfortablen Zimmer und Suiten mit viel Raum für den erholsamen Aufenthalt tun. Kurzum: Kaum ein Haus verfügt über eine so persönliche Note wie dieses. r Weinhaus Henninger Direktorin: Rita Sauer Weinstraße 93, D-67169 Kallstadt Telefon: 0 63 22 / 22 77 E-Mail: rezeption@weinhaus-henninger.de Internet: www.weinhaus-henninger.de

Erklärter Lieblingsplatz vieler Kallstädter: der Innenhof im Weinhaus Henninger. Links: Im Restaurant mit seiner feinen Küche fällt das Platznehmen leicht.

A La Carte

61


Ostsee

A La Carte

Steigenberger Grandhotel & Spa


Dorint Strandresort & Spa Ostseebad Wustrow

Ostsee

Von der Schlei bis nach Rügen Mit ihren Steilabbrüchen, Inseln, Moränenhügeln, Bodden, Dünen, Wäldern, der eleganten Bäderarchitektur, dem Naturpark Schlei und kilometerlangen Sandstränden ist die Ostseeküste eine der beliebtesten deutschen Urlaubsregionen. Natur und Kultur gehen dort eine einzigartige Verbindung ein. Die Schlei ist kein Fluss, wie man meinen könnte, sondern eine Förde, ausgeschwemmt vom Schmelzwasser gewaltiger eiszeitlicher Gletscher. Eine großartige Landschaft und maritime Städtchen wie Kappeln oder Schleswig bleiben hier in unvergesslicher Erinnerung. Ein weiteres Juwel ist die Insel Rügen, wo sich einst Theodor Fontane für seinen Erfolgsroman „Effie Briest“ inspirieren ließ und Caspar David Friedrich 1818 sein weltberühmtes Bild „Kreidefelsen auf Rügen“ malte. Überall an der Ostsee – von Flensburg bis zu den Inseln – laden engagierte Gastgeber in ihre schönen Hotels und Restaurants ein, sodass eine Ostseereise auch immer zu einer Schlemmerreise wird. Te x t : G a b r i e l e I s r i n g h a u s e n , F o t o s : Yd o S o l


Das Resorthotel umfasst sieben Gebäude in exponierter Lage. Park, Strandpromenade und Ostsee sind in unmittelbarer Reichweite.

Steigenberger Grandhotel & Spa

Urlaub im Zeichen von Wellness und Kulinarik

E

ine zwölf Kilometer lange Strandpromenade und feiner, weißer Sand – ein Traum für alle Ostseefans. Dazu kommt ein mildes Reizklima, grüne Wälder in oft unberührter Natur, ein stadtfernes Achterland mit verträumten Seen und Dörfern: All das und noch viel mehr macht Usedom zu einem beliebten Urlaubsziel. So facettenreich eine Auszeit auf der Insel ist, so inspirierend ist auch ein Aufenthalt im Ostseebad Heringsdorf.

Beeindruckend allein schon die Seebrücke mit einer Länge von 508 Metern. Keine Seebrücke in Deutschland ist länger. Tief hinein in die Vergangenheit führt ein Spaziergang entlang der Villen, die mit ihrem Gründerzeit-Charme der Bäderarchitektur die Blicke auf sich ziehen. Sommerfrische damals – Gesundheitstourismus und Wellness heute. Usedom ist ein Wohlfühlparadies. Das wissen auch all jene zu schätzen, die im familienfreundlichen Resorthotel Steigenberger Grandhotel & Spa einige Ferientage verbringen. Auf Schritt und Tritt lädt maritimes Flair zum Entspannen ein. Mit Carsten Willenbockel hält ein Profi aus der Ferienhotellerie das Resort gut auf Kurs. Der gebürtige Niedersachse weiß um die Vorzüge seines Hauses. „Wir sind gut aufgestellt. Unsere

Das thailändische Spezialitätenrestaurant „Seaside“ bietet authentische KhantokeDinnererlebnisse.

64

A La Carte

Gäste nehmen das Steigenberger großartig an. Das erleben wir täglich im Hotel und sehen es an der hohen Gästezufriedenheit auf den Online-Portalen.“ Das Resorthotel umfasst sieben Gebäude mit insgesamt 169 Zimmern, Suiten und Studios mit Aussicht auf den Park, die Strandpromenade oder Ostsee. Und wie es sich für ein Hotel in exponierter Lage gehört, wird natürlich Gesundheit und Wellness im Haus großgeschrieben – insbesondere im 2000 Quadratmeter großen BALTIC SEA GRAND SPA Usedom. Ob 20 Meter langes, beheiztes Außenbecken, Vital-Hydropool oder großzügiger Saunabereich – dem Wellness-Gast soll es an nichts fehlen. Dazu bietet das qualifizierte Spa-Team eine große Auswahl von wirksamen Anwendungen in 14 Behandlungsräumen. Mit dem ganzheitlichen Spa-Konzept wird jedem Spa-Gast ein gesundheitlicher Mehrwert geboten. Das gilt selbstverständlich auch für die Partneranwendungen in der SPA Suite. Sind dies allein schon zahlreiche Gründe, dem Hotel einmal einen Besuch abzustatten, so reiht sich auch die Gastronomie in den Reigen der Highlights ein. Gleich fünf Restaurants und Bars bieten allerbeste Voraussetzungen, den Gast kulinarisch zu verwöhnen. Für ein abwechslungsreicheres Angebot in puncto Speisen ist jederzeit gesorgt. Je nach Restaurant werden regionale und thailändische Küche, leckere Bistro-Gerichte und gesunde Köstlichkeiten sowie hausgemachte Kuchenspezialitäten serviert. Nicht zu vergessen die abwechslungsreichen Abendbuffets, die die


Gäste mit auf verschiedene kulinarische Reisen nehmen. In der Sommersaison gehen im Bistro & Bar WATERFRONT zudem die beliebten Barbecues mit leckeren Grillspezialitäten über die Bühne. Und schon jetzt darf man sich auf die angesagte „Baltic Kitchen“-Party am Samstag, dem 19. Oktober 2019, freuen, die bereits zum siebten Mal erstklassige Kulinarik und bestes Entertainment bietet. Nicht umhin kommt man, einmal im Monat die Weinwerkstatt im Weinsalon zu besuchen, bei der mit fantastischen Weinproben und einer Baltic Vesper gemeinsam mit dem lokalen Weinhändler in geselliger Runde über Wein philosophiert wird. r

Ein Traum für alle Ostseefans: der 42 km lange, breite und feine Sandstrand in Heringsdorf auf Usedom.

Steigenberger Grandhotel & Spa Direktor: Carsten Willenbockel Liehrstraße 11 D-17424 Ostseebad Heringsdorf / Usedom Telefon: 03 83 78 / 4 95-0 Telefax: 03 83 78 / 4 95-999 E-Mail: heringsdorf@steigenberger.de Internet: www.heringsdorf.steigenberger.de Ein Betrieb der Resort Hotel Kaiserbad GmbH & Co. KG

A La Carte

65


Dorint Strandresort & Spa Ostseebad Wustrow

Mit neuem Food-Konzept

K

Das Restaurant Moby Dick verfügt über eine Sonnenterrasse mit Meerblick. Unten: Unbedingt probieren: Spaghettini mit Zucchini und Tomaten oder Rinderfilet mit Speckbohnen und Kartoffeln aus dem Restaurant Quarter-Deck.

©Dorint Strandresort & Spa Ostseebad Wustrow (5)

ilometerlange feine Sandstrände, die urwüchsige Boddenlandschaft und ausgedehnte Buchenwälder. Die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst zählt zweifellos zu den schönsten Fleckchen an der Ostsee. Dort, wo noch vieles an die maritime Vergangenheit erinnert, wo man alte Kapitänshäuser und üppige Bauerngärten findet, zeigt sich Wustrow von seiner schönsten Seite. Gerade einmal 100 Meter vom Strand entfernt, steht das Dorint Strandresort & Spa Ostseebad Wustrow, und es ist sicherlich nicht übertrieben, wenn man das Haus als perfekte Adresse für entspanntes Wellness- und Genuss-Vergnügen bezeichnet. Nicht ohne Stolz führt Direktor Angelo Mezzadonna ein Vier-Sterne-Hotel, das mit zahlreichen Vorzügen glänzt und zu den führenden Häusern der Ferienhotellerie der Region gehört. Hat man vor, im Dorint Strandresort & Spa Ostseebad Wustrow zu logieren, so garantieren

Das Dorint Strandresort & Spa Ostseebad Wustrow liegt gerade einmal 100 Meter vom Strand entfernt.

66

A La Carte


Die einladende Terrasse gehรถrt zum Restaurant Quarter-Deck.

Schokoladentarte und hausgemachtes Zitronen-Sauerrahm-Parfait.

A La Carte

67


Angesagter Hotspot: die Lounge-Ecke im Restaurant Moby Dick.

97 Zimmer und Suiten eine ruhig durchschlafene Nacht. Sämtliche Unterkünfte bieten einen Balkon oder eine Terrasse, die Appartements auch eine praktische Kitchenette. Sind dies allein schon wichtige Argumente für einen Aufenthalt, so bietet die Gastronomie mit neuem Food-Konzept einen weiteren Grund, in der Strandstraße öfter einmal einzuchecken. Seit März 2019 schwingt Jens Schaumburg die Kochlöffel in der Küche des Restaurants Quarter-Deck mit Sonnenterrasse und Wintergarten. Den gebürtigen Ribnitzer hat es nach renommierten Stationen im Schwarzwald wieder an die Küste gezogen. Den Bezug zur Heimat findet man auch im zeitgemäßen Food-Konzept mit Fokus auf die Region wieder. Die Natur vor der Haustür mit Wasser, Wiesen und Wäldern steuert vieles bei: Bodden-

68

A La Carte

zander, Hecht, Dorsch, Wild, aber auch Fleischprodukte und Ziegenkäse kommen von ausgesuchten Lieferanten aus der näheren Umgebung und werden sodann frisch zubereitet auf der Speisekarte zu Köstlichkeiten veredelt. Sehr schön auch die Live-Cooking-Station und natürlich dürfen jetzt im Sommer die beliebten BBQs nicht fehlen. Ergänzt wird das gastronomische Profil des Hauses durch das Restaurant Moby Dick als zusätzliches F & B Outlet. Verwöhnt wird der Gast mit einer regionalen und mediterranen Küche. Neben Risotto und Pasta sorgen auch hier Fisch und Fleisch aus der Region für kulinarische Freuden. Auf der großen Sonnenterrasse mit Meerblick schmecken die Gaumenfreuden noch einmal so gut. Täglich von 12 bis 22 Uhr ist die angesagte Lounge-Ecke als Hotspot am Wustrower Strand geöffnet.

Apropos verwöhnen: Das Vital-Spa des Vier-Sterne-Domizils bietet auf 750 Quadratmetern ein Feng-Shui-Ambiente. Es verknüpft die westliche Tradition der Bäderkultur mit dem fernöstlichen Wissen der Traditionellen Chinesischen Medizin. Dazu gehören eine Saunalandschaft mit Dampfbad, Sanarium, finnischer Sauna, Whirlpool, Pool und Erlebnisduschen, aber auch exotische Behandlungen wie Klangschalen- oder Reiki-Angebote. r

Dorint Strandresort & Spa Ostseebad Wustrow Direktor: Angelo Mezzadonna Strandstraße 46, D-18347 Ostseebad Wustrow Telefon: 03 82 20 / 65 - 0 Telefax: 03 82 20 / 65 - 100 E-Mail: info.wustrow@dorint.com Internet: www.dorint.com/wustrow Kreditkarten: American Express, Diners Club, Mastercard, Visa


Schloss Ranzow

Abschlag hoch über der Ostsee

S

Endlose Weite, Abschlag auf dem Golfplatz Schloss Ranzow.

Im edlen Restaurant findet jeder seinen Lieblingsplatz.

70

A La Carte

anfte Hügelketten, ein Mosaik von Feldern und Wiesen, Buchenwälder, von majestätischen Bäumen gesäumte Alleen, verträumte Fischer- und Bauerndörfer, mondäne Badeorte der Jahrhundertwende, breite Sandstrände, schilfbewachsene Boddenküsten, mächtige Steilufer und allgegenwärtig die Ostsee. Die Vielfalt dieses schönen Fleckchens Erde trägt einen Namen: Rügen! Schon Caspar David Friedrich, einer der bedeutendsten Maler der deutschen Frühromantik, ließ sich immer wieder von diesem einmaligen Eiland inspirieren. Anno 1818 schuf er sein weltberühmtes Gemälde „Kreidefelsen auf Rügen“. Genau hierhoch im Nordosten Rügens, eingebettet zwischen Ostseeküste und dem Nationalpark Jasmund (UNESCO-Weltnaturerbe), erwartet ein Juwel luxuriöser Hotelge-


schichte seine Gäste: das exklusive Hotel Schloss Ranzow. Nach umfangreichen Sanierungsarbeiten erstrahlt das um 1900 erbaute Haus seit einigen Jahren in neuem Glanz und darf durchaus als Märchenschloss bezeichnet werden. Schon die Lage ist fantastisch: idyllisch über dem alten Fischerdorf Lohme fällt der Blick über die Ostsee bis hin zum Kap Arkona. Individuelle Zimmer und Suiten, Appartements sowie reetgedeckte Ferienhäuser sorgen dafür, dass jeder Gast nach seinem persönlichen Gusto logieren kann. Nachts hört man die Bäume oder die Brandung rauschen. Und sonst nichts als Stille. Ruhesuchende, Wanderer, Feinschmecker und Liebhaber des grünen Sports zieht es an diesen Ort. Der hauseigene 18-Loch-Golfplatz Schloss Ranzow erstreckt sich unterhalb des Schlosses bis zum Saum der markanten Steilküste und begeistert schon rein optisch durch eine großartige Kulisse. Die perfekt gepflegte Anlage mit klug platzierten Bunkern und samtigem Grün fordert

Kreative Schlossküche.

Blick in ein Schlosszimmer.

ambitionierte Akteure, erfreut Hobbygolfer und ermuntert Neulinge. Bei moderaten Distanzen von 5397 Metern für Herren und 4584 Metern für Damen (Par 71) bieten die großzügigen Fairways eine faire Chance auf Erfolg und gute Ergebnisse. Weitere Entspannung findet der Gast im modernen Wellnessbereich. Hier kann man saunieren und sich mit wohltuenden Bädern und Massagen verwöhnen lassen. Neu und ein ganz besonderes Vergnügen ist der Infinity-Bio-Living-Pool, die biologische Variante des Swimmingpools. Er kommt ohne Chlor oder andere giftige Chemikalien aus und bietet dennoch kristallklares Wasser. Apropos verwöhnen – ob ausgiebiges Feinschmeckerfrühstück, leckeres Kuchenbüfett, Snacks für zwischendurch oder am Abend ein feines Drei-Gang-Menü: Das Team um Küchenchef Matthias Sauber verwöhnt mit regionalen Köstlichkeiten, setzt auch internationale Akzente und bezieht seine hochwertigen Produkte überwiegend von der Insel. So

sind Frische und kurze Lieferwege garantiert. Zu allen Speisen offeriert der Service eine kleine, aber feine Auswahl hervorragender Weine. An warmen Tagen genießt man die Köstlichkeiten auf der Panoramaterrasse. Ganz großes, unvergessliches Naturkino: wenn die Abendsonne in der Ostsee versinkt! r Schloss Ranzow General Manager: Dr. Thomas Gelshorn Schlossallee 1, D-18551 Lohme Telefon: 03 83 02 / 88 91 0 Telefax: 03 83 02 / 88 91 188 E-Mail: info@schloss-ranzow.de Internet: www.schloss-ranzow.de 6 Schlosszimmer inklusive Suiten, 14 Appartements und 1 DZ in der Dependance, 2 Ferienhäuser Übernachtungspreise: nach Saison und Kategorie, diverse Arrangements 20 Prozent auf Greenfee des Golfplatzes Ranzow, Öffnungszeiten Küche: ab 12 Uhr Beliebte Hochzeits-Location, Fitnessraum, Hunde: 15 Euro Kreditkarten: EC-Karte, Mastercard, Visa, American Express

Ein Highlight: der neue Infinity-Bio-Living-Pool.

Bei Sonnenschein lockt die Terrasse.

A La Carte

71


Grand Hotel Binz

Luxuriöse Wellnessoase mit ausgezeichneter Kulinarik

N

ur das Rauschen der Wellen oder der Schrei der Möwen könnte den Schlaf im Fünf-Sterne-Domizil Grand Hotel Binz auf Rügen ein klein wenig „stören“. Der Prachtbau mediterraner Bäderarchitektur zählt zu den schönsten Domizilen an der deutschen Ostseeküste. Er liegt direkt am weißen Sandstrand, ist umgeben von liebevoll restaurierten Altbauvillen und den herrlichen Buchenwäldern der Granitz. 127 großzügig geschnittene Zimmer, inklusive vier Suiten, bieten ein luxuriöses Zuhause auf Zeit. Alle Räumlichkeiten sind elegant eingerichtet, lichtdurchflutet und verfügen über Balkon oder Terrasse. Kleine Gäste finden im Kinder- und Jugendclub ganz schnell neue Freunde, sodass ihre Eltern Gelegenheit haben, das opulente Wellness- und Spa-Angebot mit Well Being Spa, Ayurveda Spa, Beauty Spa und einem Thai-Bali Spa in Ruhe zu nutzen. Dieses einzigartige Entspannungsparadies wurde bereits mit dem „World Hotel Award“ ausgezeichnet. Es entstand nach einem Entwurf des renommierten Architekten Chantaka Puranananda, einem Enkel des thailändischen Königs Rama IX. Erholungsuchende Gäste betreten die luxuriöse Wohlfühloase durch original thailändische Tempeltüren. Ein professionell ausgebildetes Team verwöhnt mit traditio-

72

A La Carte

nellen Thai- oder indischen GanzkörperMassagen sowie mit ayurvedischen Treatments. Zur Anwendung kommen Produkte der thailändischen High-End-SPA- & Hautpflege Panpuri. Zum Portfolio gehören darüber hinaus Saunen, Hamam, ein Pool und diverse Sport- und Fitnessangebote. An der SPA-Bar genießt man frisch gepresste Säfte und leichte Speisen. Zusätzlich bietet das Haus mit seinem Fasten-

angebot nach Buchinger die Möglichkeiten zur körperlichen Erneuerung. Begleitende Unterstützung beim Fastenvorhaben bietet die ausgebildete Ernährungsberaterin und Heilpraktikerin Anna Kalus, die sich ebenso mit alternativen Behandlungsmethoden, wie Homöopathie, Akupunktur, Phytotherapie oder Wirbelsäulentherapie um das Wohlergehen und die Gesundheit der Gäste kümmert. Wer sich lieber den kulinarischen Genüssen hingibt: das Restaurant Ruiani (slawisch für Rügen) und die fantastische Küche von Heiko Philipp haben sich inzwischen auf der gesamten Insel einen Namen gemacht. Der gebürtige Sachse aus Chemnitz ist Mitglied der Vereinigung „Regionale Esskultur Rügen“ und zudem ausgebildeter Ayurveda-Koch. Seine Zutaten bezieht der sympathische Küchenmeister soweit wie möglich von der Insel. Wurst und Fleisch kommen von der Landschlachterei Gademow, Räucherund fangfrischer Fisch vom Fischhändler Birnbaum und von Kruse aus Bergen, Wild liefert ein Förster aus Hagen/Rügen. Die Speisekarte verführt dazu, sofort Platz zu nehmen, entweder im stilvollen Res-


taurant oder bei Sonnenschein auf der Terrasse. Nun hat man nur noch die wunderbare „Qual der Wahl“. So geht zum Beispiel die Fischsuppe „Ruiani“ eine gar köstliche Liaison mit Wurzelgemüse, Fischfilet und Riesengarnele ein. Frisches Marktgemüse und ein Kartoffelgratin begleiten das bardierte Filet vom pommerschen Rind. Ganz nach „Grandhotel-Manier“ wird die Seezunge am Tisch filetiert. Zu allen Speisen weiß das Team um Restaurantleiter Robert Marco den passenden Tropfen zu empfehlen. r

Das sonnendurchflutete Restaurant Ruiani begeistert seine Gäste mit feinster Kulinarik. Links: Wohltuende Massagen sorgen für Entspannung. Unten: Im Schwimmbecken mit Gegenstromanlage kann man wunderbar abtauchen.

Grand Hotel Binz Generaldirektorin: Birte Löhr Strandpromenade 7 D-18609 Ostseebad Binz/Rügen Tel.: 03 83 93 / 15 - 0, Fax: 03 83 93 / 15 - 5 55 E-Mail: info@grandhotelbinz.com Internet: www.grandhotelbinz.com 127 Zimmer und Suiten, Übernachtungspreise: nach Saison und Kategorie, Doppelzimmer ab 80 Euro, Maisonette-Wohnung Suite ab 140 Euro, Konferenz- und Festräume Kinder- und Jugendclub Kreditkarten: alle außer Diners Club Membership: Private Palace Hotels & Resorts

A La Carte

73


Traumlage direkt am Meer. Auch vom Zimmer blickt man auf die Ostsee.

Hotel Gran BelVeder

In den Norden reisen – im Süden ankommen

F

röhliche Menschen bummeln über die breite Promenade, feine Sandstrände laden zum Sonnenbaden ein. Der Blick fällt auf weiße Segelboote und moderne Yachten, die gemächlich – von einem Schwarm Möwen begleitet – über das Wasser ziehen. Schicke Boutiquen locken ebenso wie gemütliche Cafés. Allgegenwärtig ist das Rauschen des Meeres. Scharbeutz – das ist Ostseefeeling pur! Wer im Hotel BelVeder logiert, der genießt dieses Feeling wahrlich in der ersten Reihe mit traumhaftem Blick auf die Ostsee. 2008 schuf die ostwestfälische Unterneh-

74

A La Carte

merfamilie Stork mit dem Fünf-SterneDomizil eines der charmantesten Häuser an der deutschen Ostseeküste. Das gesamte Interieur ist in mediterranen, warmen Farben gehalten. „Man reist in den Norden und kommt im Süden an, optisch und kulinarisch“, sagt Junior-Chef Robin F. Stork lächelnd. Auch die Zimmer und Suiten vermitteln durch ihre warmen Farben einen Hauch von Toskana, sind mit hochwertigen Betten und komfortablen Möbeln ausgestattet. In der ersten Liga renommierter Köche „spielt“ Gunter Ehinger. Der 45-Jährige stürmt nicht nur für die Nationalmannschaft der Fußballköche, auch auf seinem beruflichen Weg hat es der sympathische Dresdner ganz nach vorn gebracht. Seit über zehn Jahren verteidigt er bereits erfolgreich seinen Michelin-Stern. Im DiVa-

Gourmet-Restaurant verwöhnt der Küchenchef mit feinsten Aromen und fantasievollen Kompositionen der französischmediterranen Cuisine, die er gekonnt mit regionalen Einflüssen kombiniert. Gunter Ehingers Menüs sind eine Offenbarung für den Gaumen. Feinschmecker begeistern sich zum Beispiel für seinen confierten Saibling, zu dem der Herdkünstler Aalbrandade offeriert. „Dazu passt ein Riesling vom Weingut Hermannsberg von der Nahe. Wir besprechen die Menüs mit passender Weinauswahl gemeinsam. Ich lege Wert auf kleine, feine Weingüter, aber selbstverständlich haben wir auch große Namen im Keller“, erklärt Restaurantleiter Martin Hummel. Vom vegetarischen Menü über frische, bodenständige Speisen bis zur Sterneküche bietet das Hotel BelVeder seinen Gästen die gesamte Bandbreite der modernen Kulinarik. An warmen Tagen kann man sich auf der Terrasse mit hausgemachtem Kuchen und kleinen Snacks verwöhnen lassen – Traumpanorama inklusive! Kleine Gäste sind gern gesehen, für sie gibt es sogar einen Kids-Club (ab drei Jahre) mit liebevoller Betreuung. Zu den Highlights der luxuriösen Destination zählt die Ostseetherme am Timmendorfer Strand, eines der schönsten BadeWellness-Paradiese Deutschlands, das direkt mit dem Hotel verbunden ist. Hier finden alle Generationen auf 14000 Quadratmetern Entspannung in den unterschiedlichsten Saunen, Badespaß in den Wasser- und Erlebniswelten, Sport im VitaSPA-Fitnessclub. Außerdem kann man sich mit wohltuenden Massagen verwöhnen lassen. Treatments im eleganten Beauty-Spa des Hotels sorgen ebenfalls für Wohlbefinden. Das BelVeder – ein Refugium für anspruchsvolle Genießer! r Hotel Gran BelVeder Inhaber: Familie Stork Hoteldirektor: Moritz Schmid-Burgk Strandallee 146 D-23683 Scharbeutz E-Mail: info@belveder.de Internet: www.hotel-belveder.de Telefon: 0 45 03 / 3 52 66 - 00 Telefax: 0 45 03 / 3 52 66 - 99 68 Doppelzimmer, 15 Suiten, Preise nach Saison und Kategorie ab 150 – 380 Euro Öffnungszeiten Küche: 18.00 – 21.30 Uhr, ab 12.30 Uhr kleine Mittagskarte DiVa: Mi. bis Sa. 18.00 – 21.30 Uhr Raucher: Davidoff-Lounge, barrierefrei Kreditkarten: alle außer Diners


Sternekoch Gunter Ehinger begeistert mit einer feinen, mediterran-franzĂśsischen KĂźche.

Das Restaurant BelVeder mit Luxus-Ambiente.

A La Carte

75


Im Albatros und Kormoran wird schon das Kochen ein Genuss – durch den direkten Seeblick!

Strandvilla Haffkrug

Meeresrauschen inklusive

W

underschöne Landschaften und tolle Ausflugsziele kennzeichnen die Ostseeküste rund um den beliebten Urlaubsort ScharbeutzHaffkrug. Hier kann man mal so richtig abschalten, die frische, jodhaltige Luft tief inhalieren und den Alltag in weite Ferne rücken lassen. Wer zudem noch Wert auf ein anspruchsvolles Urlaubsdomizil legt, bei dessen hochwertiger Ausstattung nichts dem Zufall überlassen und das insbesondere auch für Allergiker konzipiert

wurde, wird die Strandvilla Haffkrug lieben. Ihr Besitzer ist Arzt für Naturheilkunde. Ihm lag bei der Ausstattung der fünf Luxus-Appartements insbesondere der Aspekt der Wohngesundheit am Herzen. Aus diesem Grund sind Rauchen und Haustiere nicht gestattet. Beim modernen, geschmackvollen Interieur wurde größter Wert auf Vollholzmöbel gelegt, die Bodenbeläge sind aus Marmor, italienischem Hartsteinzeug oder allergikerfreundlichem Naturfaser-Teppichboden. Sämtliche Wohneinheiten verfügen über sehr gut ausgestattete Küchen, in denen es Spaß macht, sich das Abendessen auch einmal selber zu kochen. Insbesondere, wenn man bei der Zubereitung so einen fantastischen Ausblick genießt wie in der Strandvilla Haffkrug. Großzügige Bäder mit Dusche, Bidet und/oder Designerwanne bieten jeglichen Komfort, für Paare ebenso wie für die ganze Familie in den unteren beiden Wohnungen. Im Winter wärmt die Fußbodenheizung oder ein stimmungsvoller reddot-Designer-Kaminofen in den oberen zwei Wohnungen. Im Sommer sorgen exklusive Balkone oder eine Terrasse für Entspannung an guter Luft. Ob beim Frühstück in der Morgensonne oder beim Wein an lauen Sommer-

abenden – immer kann der Blick über die Ostsee schweifen und so die Lebensbatterien mit neuer Kraft auffüllen. Und abends setzt eine stimmungsvolle Beleuchtung die Räume in Szene. Bis zu vier Personen finden in den 65 bis 130 Quadratmeter großen Appartements vis-à-vis dem Ostseestrand Platz. Und die schöne Umgebung sorgt dafür, dass es im Urlaub niemals langweilig wird. Denn die Küste und das Umland an der Lübecker Bucht haben viel zu bieten: Meer, Kultur und Lifestyle, hervorragende Sportmöglichkeiten zu Wasser, in der Luft und an Land wie z.B. Golf und nicht zuletzt eine ausgezeichnete Gastronomie für jeden Geschmack und jeden Anspruch. Wer übrigens gerne selber gesund kocht, findet in unmittelbarer Nähe zur Strandvilla einen gut sortierten Bio-Markt. Dem Traumurlaub steht also nichts im Wege! r Strandvilla Haffkrug Inhaber: Familie Volkmann Strandallee 29, D-23683 Scharbeutz-Haffkrug Telefon: 04 51 / 202 49 84 Mobil: 01 76 / 63 38 97 44 E-Mail: info@strandvilla-ostsee.de Internet: www.strandvilla-ostsee.de Apartment-Preise: 70 – 155 Euro pro Tag plus Reinigung einmalig 75 Euro

Zum Ausklang des Tages genießen Gäste ein Gläschen Wein auf Balkon oder Terrasse.

76

A La Carte


A La Carte

77


Gastgeber Volker Klapdor. Rechts: die Suite „Dream for two“.

Fährhaus Missunde

Luxuriöse Auszeit am Yachthafen

B

rodersby an der Schlei – knapp 670 Einwohner, Natur und Erholung pur. Die Missunder Enge ist einer der schönsten Landstriche Schleswig-Holsteins. Direkt am kleinen, aber feinen Yachthafen residiert das anno 1805 erstmals erwähnte Fährhaus Missunde. Nach umfangreicher Renovierung präsentiert es sich seit Ende 2014 als luxuriöses Domizil für Menschen, die Entspannung, Wohnkultur und eine gepflegte Kulinarik zu schätzen wissen. Mit der Übernahme des Hauses hat sich das Bremer Unternehmerehepaar Birgit und Andreas Albert den Traum von einem besonderen Refugium erfüllt. Auf einer Ebene mit dem neuen Ballsaal sowie dem traditionellen Gastraum wurde auch der Yachtclub Royal komplett saniert. Ein besonderer Blickfang in diesem lichtdurchfluteten Restaurant ist die Lounge-Ecke. Tische, die an Bullaugen erinnern, bequeme Sitzpolster, Segelschiffe, Seefahrtliteratur und liebevolle Accessoires geben ihr einen maritimen Charakter. Von der Terrasse führt eine Treppe direkt zum Yachthafen. Das gesamte Interieur im gehobenen Landhausstil trägt die Handschrift der charmanten Besitzerin – elegant, geschmackvoll, mit dem Blick für einzigartige Details und ausgesprochen gemütlich.

78

A La Carte

„Wir möchten, dass sich jeder bei uns wohlfühlt, egal ob Fahrradtourist, stressgeplagter Manager, Yachtbesitzer, die bei uns ankern, oder anspruchsvolle Gourmets. Es ist ein Ort zum Krafttanken“, sagt Betriebsleiter und Gastgeber Volker Klapdor. Seit April 2019 leitet der Allgäuer nach Stationen unter anderem in Berlin, Mallorca und auf dem Kreuzfahrtschiff Aida die Geschicke des Hauses: „Wir sind ein junges, hoch motiviertes Team, möchten unsere Gäste verwöhnen, damit sie die Zeit bei uns rundum genießen können.“ Dazu gehört natürlich all das Gute, das im Fährhaus Missunde aus Küche und Keller auf den Tisch kommt. Chefkoch Wolfgang Maihöfer blickt auf eine über 35-jährige Karriere im In- und Ausland am Herd zurück. Beginnend unter dem wachsamen Auge von Harald Wohlfahrt im Kur- und Sporthotel Traube Tonbach, arbeitete er in namhaften Küchen in München, im Nordschwarzwald, in Stuttgart, in Baden-Württemberg (Kochmützen des Gault&Millau, 13 Punkte), in Orlando/ Florida als bestes deutsches Restaurant mit Auszeichnung und in St. Anton, Österreich. Viele weitere Auszeichnungen vom Guide Michelin bis hin zum Feinschmecker unter den besten Restaurants von Deutschland zählen dazu. Die saisonal wechselnde Speisekarte macht Appetit – zum Beispiel auf ein Zanderfilet, zu dem Garnelen, Pak Choi, Süßkartoffeln und Kaviarlinsen gereicht werden. Die geräucherte Entenbrust vom Land begleiten Spinatlinguine, grüner Spargel und Kumquat, das Husumer Rumpsteak geht eine köstli-

che Liaison mit Austernpilzen, Kartoffelpüree und Erbsensprossen ein. Zum süßen Abschluss lockt vielleicht eine erfrischende Buttermilchcreme. Zu allen Speisen wird ein exklusives Weinangebot offeriert. Nachmittags genießt man auf der großen Sonnenterasse hausgemachte Kuchen und den Blick auf die Schlei – Idylle pur! Vier wunderschöne Suiten laden im Fährhaus Missunde zum Verweilen ein. Die großzügige Architektur, eine liebevolle Ausstattung und individuelle Einrichtung lassen hier keine Wünsche offen. Die Suite „Hamptons“ zum Beispiel vermittelt typisches Long-Island-Lebensgefühl, die Suite „British Style“ verströmt die stilvolle Atmosphäre eines englischen Landhauses. Luxuriös und gemütlich: die Suite „Imperial“. Wer Romantik liebt, der wählt für die kostbare Zeit zu zweit die Suite „Dream for two“. Hier kann man von der Dachterrasse den Sternenhimmel ganz privat erleben. r Fährhaus Missunde Inhaber: Familie Albert Gastgeber: Volker Klapdor Missunder Fährstraße 33, D-24864 Brodersby Telefon: 00 46 / 2 26 26 Telefax: 00 46 / 22 25 43 E-Mail: info@faehrhaus-missunde.de Internet: www.faehrhaus-missunde.de Übernachtungspreise pro Suite (50 – 60 qm, für 2 Personen): 200 Euro inklusive Frühstück Öffnungszeiten Küche: 12.00 – 21.00 Uhr Festlichkeiten und Events, barrierefrei, Raucherlounge, Kreditkarten: alle


Blick von der Terrasse auf die Schlei.

Der Yachtclub Royal.

A La Carte

79


barefoot Hotel Timmendorfer Strand

Leidenschaft und Herzlichkeit Portrait: barefoot Hotel / Anatol Kotte

I

Beim Interieur führte Til Schweiger Regie und kümmerte sich mit viel Engagement und Kreativität um jedes noch so kleine Detail – von der Auswahl der Möbel bis zur Farbe der Kissen.

schönen Kurpark gelegen, entstand ein ganz besonderes Domizil – Lifestyle, wie man ihn aus Malibu, den Hamptons oder Mallorca kennt. „Die Liebe auf den zweiten Blick hat sich bewährt. Wir haben ein Haus mit Seele geschaffen, in dem sich der Gast vom ersten Moment an wohlfühlen wird. Es ist ein Ort des Aufatmens und der puren Erholung“, freut sich Til Schweiger. Mit viel Engagement und Kre-

ativität kümmerte er sich um jedes noch so kleine Detail, von der Aufteilung der Zimmer über die Form der Tassen bis hin zu Material und Farbe der Kopfkissen. Bei Möbeln und Accessoires setzte der Schauspieler auf langfristige Partnerschaften mit ausgewählten Manufakturen. Stühle und Tische wurden von Very Wood nahe Venedig gefertigt, die TV-Möbel in einem Lübecker Familienbetrieb, die Lampen

Fotos: barefoot Hotel / Nikolaj Georgiew

n Timmendorfer Strand ist Til Schweiger mit seinem ersten Hotel an den Start gegangen. Mit an Bord: Hotelbetreiber Mirko Stemmler. Bereits 2016 hatte Schweiger in seiner Wahlheimat Hamburg mit einem Restaurant seinen Einstand in der Gastronomie gegeben. Außen dominiert das Hotel eine schneeweiße Fassade mit großen Holzbalkonen, Fensterläden und Dacherkern. Wer in die Hotelwelt eincheckt, der erlebt eine gelungene Melange aus viel Holz, natürlichen Materialien und warmen Naturtönen, die den Stil des Hauses so unverkennbar prägen. Acht Monate dauerten die aufwen­ digen Umbauarbeiten, bis das Haus aus dem 19. Jahrhundert im neuen Glanz erstrahlte. Entstanden ist ein kleines Hide­ away, das das unkomplizierte Lebensgefühl der amerikanischen Ostküste ebenso feiert wie die pazifische Lässigkeit Malibus. In Kooperation mit der Jasika Holding, die für die Kosten und die Organisation der historischen Rückbesinnung aufkam, zeichnet Til Schweiger für die komplette Innenausstattung verantwortlich. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Nur 200 Meter vom Strand entfernt, direkt am

Unterschiedlich große Zimmer und Suiten mit lässiger und entspannter Atmosphäre.

80

A La Carte


Das barefoot Hotel ist ein Haus mit Seele, in dem sich der Gast vom ersten Moment an wohlfĂźhlt.

A La Carte

81


Im barefoot Hotel genießt man gute Küche besonders authentisch. Raffiniert einfache Rezepte, frische Produkte, höchste Qualität aller Zutaten, perfekte Zubereitung.

stammen von Mallorca. Wie schon in seinem Restaurant „barefood Deli“, Hamburg, bevorzugt Til Schweiger erdige Pastelltöne. Das barefoot Hotel bietet seinen Gästen unterschiedlich große Zimmer und Suiten, in denen sich das höchst ansprechende Wohnkonzept des Hauses fortsetzt. Ein gemütlicher Lounge-Bereich mit Kamin sowie der Spa- und Fitnessbereich inklusive Sauna komplettieren das Angebot. Das Meer, die Dünen, der feine Sand – all dies ist im gesamten Haus jederzeit spürbar.

82

A La Carte

In diesen hochwertigen Rahmen fügt sich die Kulinarik des Hauses. Zur lukullischen Aufführung kommen ein Küchenstil mit raffiniert einfachen Rezepten, perfekt zubereiteten frischen Produkten in bester Qualität von regionalen Lieferanten und natürlich ein Service, der diesen Namen auch verdient. Frisch vom Kutter landet das Dorschfilet in der Küche, serviert mit Dijon-Senf-Soße, Blattspinat und Bratkartoffeln. Sehr schön auch das Entrecote von der Holsteiner Färse mit Kräuterbutter, Ofenkartoffel, Sour Cream und ei-

nem gemischten Salat. Achtung Suchtgefahr heißt es beim New York Cheesecake mit hausgemachter Erdbeersoße! Adäquat umschmeichelt wird die Kulinarik von hervorragenden Weinen. r barefoot Hotel Timmendorfer Strand Geschäftsführer: Mirko Stemmler Schmilinskystraße 2 D-23669 Timmendorfer Strand Telefon: 0 45 03 / 76 09 10 00 E-Mail: reservierungsanfrage@barefoothotel.de Internet: www.barefoothotel.de DZ ab 95 Euro inklusive Frühstück


Travel

A La Carte

Argentario Golf Resort & Spa

Toskanischer Traum in der Maremma


Unweit von Porto Ercole entfernt, schmiegt sich das Argentario Golf Resort & Spa in die landschaftliche SchÜnheit der toskanischen Maremma. Wo man genussvoll und sportlich zur Ruhe kommt, schwingen Golf und Wellness, Kultur und Kulinarik zu perfekter Harmonie aus. Te x t : B e r n d Te i c h g r ä b e r, F o t o s : A r g e n t a r i o G o l f R e s o r t & S p a


Travel

A La Carte

W

enn von der Toskana die Rede ist, denken viele an charakteristische Hügellandschaften mit Olivenbäumen, Zypressen, Pinien und Weinanbau, an alte Städte wie Siena, Florenz oder Pisa. Die Toskana ist aber auch eine Küstenregion. Ihre Landschaft – die sogenannte Maremma – konnte sich ihren ursprünglichen Charme noch weitgehend bewahren. Wer hier ganz weit im Süden der Küstenregion einen Stützpunkt auf der Halbinsel Monte Argentario weiß, dem erschließt sich rund um die malerischen Fischerorte Porto Santo Stefano und Porto Ercole ein facettenreiches Landschaftsgemälde: Vor den Augen des Reisenden fügen sich romantisch versteckte Badebuchten, bewaldete grüne Hügel und charmante kleine Fischerorte zu einem toskanischen Traum. Dieser entfaltet sich immer weiter, wenn man im Argentario Golf Resort & Spa logiert. Ein Hideaway für Liebhaber des toskanischen Lebensgefühls – eines von der Sorte, in dem man ewig leben könnte: still und vergnügt. Einem Refugium dieser Kategorie würdig, lässt es sich in den 73 Design-Zimmern, Suiten und fünf Villen wunderbar wohnen, träumen und residieren. Herrlich geht der Blick auf den 18-Loch-Golfplatz, teilweise bis zur Lagune von Orbetello. Auf dem 77 Hektar großen Areal, auf dem auch das Argentario Golf Resort & Spa, Mitglied im Kreis der renommierten HIDEAWAYS HOTELS, Quartier bezogen hat, ist von der Hektik des Alltags nichts zu spüren. Dem Gast erschließt sich bei einem Aufenthalt eine Fülle von Vorzügen. Ultimative Exklusivität und Privatsphäre bieten beispielsweise die luxuriösen Argentario Golf Residenzen – eine exklusive Kollektion von maßgeschneiderten Villen, die zu mieten oder zu erwerben sind. Hier profitiert man von den Annehmlichkeiten des Resorts und genießt dennoch absolute Privatsphäre. Wer ganz im Zeichen des Wohlbefindens logieren möchte, der ist in dem 70 Quadratmeter großen Spa Loft mit doppelter Whirlwanne, Dampfbad und Kinesis Fitness Wand von Technogym sicherlich richtig. Doch damit hört das Wellnessreich des Wohlgefühls noch lange nicht auf. Wohlige Wasser-Wonnen genießt man im 2 700 Quadratmeter großen Espace Wellness Center mit diversen Schwimmbädern. Dazu kommen verschiedene Ruhebereiche, Saunen und ein großzügiger Fitnessraum. Zudem stehen den

86

A La Carte

Im Restaurant Dama Dama wird eine regionale und mediterrane Küche serviert.

Die Espace Spa umfasst 2700 Quadratmeter mit Hallenschwimmbädern, Ruhebereichen, Sauna und großzügigem Fitnessraum. Das Behandlungsprogramm variiert von Massagen bis zu Beauty Treatments.


Die Lagune von Orbetello, das Meer und die sanften Hügel vom Monte Argentario sorgen für das atemberaubende Panorama des Golfplatzes.

Gästen zwei Tennisplätze und zwei PaddleTennisplätze zur Verfügung. Neben der Vielfalt überzeugt das Wellness Center mit seinem individuellen Behandlungsprogramm. Von Massagen über Beauty Treatments bis zum Friseur findet man alles, was das Wellness-Herz begehrt. Wer etwas für das gesunde Wohlbefinden und das Aussehen tun möchte, ist im Medispa-Bereich des Wellness Centers genau richtig. Hier kann man Anti-Aging-Therapien buchen oder Ernährungsberatungen durch Prof. Luca Naitana in Anspruch nehmen. Das Argentario Golf Resort & Spa ist, wie der Name bereits anklingen lässt, natürlich auch eine Empfehlung für Golfspieler. Der 18-Loch-Golfplatz ist Austragungsort vieler Turniere, darunter auch die wichtigsten der Toskana und Italiens. Die 6 218 Meter lange Anlage mit Par 71 wurde mit dem „Agri Cert“ ausgezeichnet. Das bedeutet, dass man für die Instandsetzung nur rein biologische Produkte verwendet. Die Lagune von Orbetello, das Meer und die sanften Hügel vom Monte Argentario bieten das begleitende Panorama für Freunde des grünen Sports. Das Mikroklima ermöglicht es zudem, dass man hier das ganze Jahr über Golf spielen kann. Die Highlights des Platzes sind die Par-3-Löcher. Zwei bieten einen Ausblick auf das Meer und sind daher besonders windanfällig. Auch das dritte Par-3-Loch verlangt höchste Konzentration und Präzision, da es über ein Wasserhindernis direkt am Grün ver-

fügt. Der Platz hat allgemein kleine Grüns, die stets bei einer leichten Brise höchste Präzision verlangen. Doch nicht nur Golfspieler fühlen sich im Argentario Golf Resort & Spa wohl, sondern mit ihnen auch all jene, für die Gaumen-Events der italienischen Küche erste Wahl sind. Kulinarisch gut beraten ist, wer das Restaurant Dama Dama aufsucht, um Geschmack, Düften und Farben der Toskana nachzuspüren. Alles, was irgendwie geht und wächst, kommt als ausgewählte Zutaten von Lieferanten aus der Region und wird sodann in der Küche veredelt. Der Küchenchef bietet, außer seiner klassischen mediterranen Küche, auch Gerichte der „Wellbeing-Methode“ an. Sämtliche Gerichte basieren auf einer mediterranen

Diät, die frisches Saisonobst und -gemüse sowie Vollkorngetreide, kaltgepresstes Olivenöl, Hülsenfrüchte, Fleisch und frischen Fisch beinhaltet. Die Darbietungen aus Küche und Keller werden von Frühjahr bis Herbst auch auf der schönen PanoramaTerrasse serviert, während der Blick auf die bezaubernde Landschaft des Argentario geht. r Argentario Golf Resort & Spa Besitzer und General Manager: Augusto Orsini Via Acquedotto Leopoldino I-58019 Porto Ercole Telefon: 00 39 / 05 64 / 81 02 92 E-Mail: info@hideaways-hotels.com Internet: www.hideaways-hotels.com Zimmer: 73 Zimmer, Suiten und Junior Suiten, 5 Villen

Das modern designte Interieur der Penthouse Suite zeichnet sich durch die Verwendung von edlem Holz und Leder aus. Highlight ist die große Panoramaterrasse.

A La Carte

87


Szene

Die fünf Gläserformen der SIMPLIFY-Reihe decken verschiedene Aromen ab. Jedes Glas ist mundgeblasen und als Zweier- oder Sechser-Set erhältlich.

ZWIESEL 1872

SIMPLIFY – das Aromaglas Rund um den Globus stehen die Gläser von Zwiesel Kristallglas auf den elegant eingedeckten Tischen der gehobenen Hotellerie und Gastronomie. Auch wer privat eine stilvoll dekorierte Tafel liebt, der schmückt sie gern mit den außergewöhnlich luxuriösen Gläsern des renommierten Traditionsunternehmens.

Weinglas für samtige und üppige Tropfen. In diesem voluminösen Glas können sich Weißweine wie Grauburgunder entfalten wie ein guter Merlot.

88

A La Carte

1872 gründete Anton Müller in seiner niederbayerischen Heimat Zwiesel unter dem Namen „Annathal“ eine Glashütte. Heute lebt sie in dem vielfach ausgezeichneten Weltunternehmen ZWIESEL KRISTALLGLAS AG weiter. Zu ihr zählen drei starke Marken: ZWIESEL 1872, SCHOTT ZWIESEL und JENAER GLAS. Mit ihren mundgeblasenen, exklusiven Kollektionen steht


Diese Weinglasform ist perfekt für leichte und frische Weine, unabhängig von der Farbe. Wann immer also ein Weißwein wie zum Beispiel ein Riesling oder ein Rotwein wie Trollinger geöffnet wird, ist dieses Glas genau richtig. für Rot- oder Weißwein gleichermaßen geeignet. „Der Geschmack edler Tropfen ist somit der Taktgeber für das Design des Glases, nicht die Unterscheidung der Weinfarbe“, sagt Maike Sobek, Director Product, Marketing and Communications der Zwiesel Kristallglas AG. Jedes

Stielglas, jede Form ist mundgeblasen. Die Gourmetserie orientiert sich mit ihrem puristischen Design an den großen Weinstilistiken der Welt. 2018 wurde SIMPLIFY mit dem iF Award ausgezeichnet. r r www.zwiesel-1872.com

© Zwiesel Kristallglas AG (4)

Zwiesel 1872 für exklusive GourmetglasSerien und Living Accessoires, verbindet anspruchsvolles Design mit herausragendem, handwerklichem Fertigungs-Knowhow. Zwiesel 1872 ist ein Synonym für individuellen Lebensstil und anspruchsvollen Genuss. 2017 präsentierte Zwiesel 1872 einen völlig neuen Denkansatz in Sachen Weingenuss und führte die Konzeptserie SIMPLIFY ein. Mit den Gläsern von SIMPLIFY lassen sich mit nur fünf Grundformen alle Weinstile und Aromen abbilden: leicht und frisch, fruchtig und fein, samtig und üppig sowie kraftvoll und würzig. Einfach und intuitiv kann so passend zum jeweiligen Wein das entsprechende Glas gewählt werden. Für kräftige Weine − egal ob Rot, Rosé oder Weiß − zum Beispiel eine weit ausladende Form mit viel Raum für die Entfaltung der Aromen. Oder für filigrane, leichte Weine ein Glas mit engem Kelch für die Bündelung selbst feinster Nuancen. Ein passendes Glas für Champagner darf natürlich ebenfalls nicht fehlen. Deshalb haben die Experten von ZWIESEL 1872 auch hier eine entsprechende Form in ihre SIMPLIFY-Serie aufgenommen. Die Konzeptserie SIMPLIFY verfügt damit über eine ganz besondere Philosophie: Jedes Glas ist

Die Form für kraftvolle und würzige Weine ist keinesfalls noch bauchiger als die Version für die samtig üppigen Tropfen. Im Gegenteil: Weißweine wie Chardonnay, Semillion, Silvaner oder Viognier und Rotweine wie Cabernet Sauvignon, Shiraz, Nebbiolo, Bordeaux Blend, Spätburgunder Barrique oder Nero d’Avola kommen am besten in dieser Weinglasform zur Geltung, die der „fruchtig & fein“-Variante ähnelt, aber etwas größer ist.

A La Carte

89


Szene

Degussa Goldhandel

Der Experte in Sachen Gold und Edelmetalle Europas größter Goldhändler betreibt Niederlassungen in zehn deutschen Städten sowie in Zürich, Genf, Madrid und London. Dort findet man das vielfältigste Angebot an Barren und Münzen aus Gold, Silber und anderen Edelmetallen. Auch online unter degussa-goldhandel.de steht ein breites Sortiment an Anlageprodukten sowie eine Vielzahl an kreativen Goldgeschenken zur Auswahl. Degussa-Geschäftsführer Raphael Scherer zum Unternehmen und zum Thema „Anlegen in Gold & Co“.

Gold zu Geld – Goldankauf bei Degussa.

90

A La Carte

Armspange krado aus der VIAKORO-Kollektion „TRANCO“. Herr Scherer, worauf sollte man achten, wenn man in Edelmetalle investieren möchte? Raphael Scherer: Was die Wahl des Händ­ lers angeht, sollten Seriosität, die Profes­ sionalität des Personals, eine faire und transparente Preisgestaltung sowie ein breites Service-Angebot im Vordergrund

stehen. Was die Barren und Münzen be­ trifft, sollte die Qualität der Produkte obers­ te Priorität besitzen. Unsere Degussa-Bar­ ren besitzen den höchstmöglichen Fein­ heitsgrad und werden in verschiedenen Gewichtsgrößen angeboten. Weltweit ak­ zeptierte Anlagemünzen, beispielsweise den beliebten Krügerrand aus Südafrika, haben wir selbstverständlich auch im Sor­ timent. Was raten Sie Ihren Kundinnen und Kunden: Barren oder Münzen? Raphael Scherer: Dies ist letztendlich vom persönlichen Geschmack abhängig. Hier gilt nur zu beachten, dass Goldbarren im Vergleich zu Münzen preislich etwas güns­ tiger liegen, da die Prägung der Münzen aufwendiger ist. Barren und Münzen gibt es in unterschiedlichen Gewichtsgrößen – von einem Gramm bis einem Kilogramm bei Barren und einer zehntel Unze bis ei­ ner Unze, also knapp 30 Gramm, bei Anla­ gemünzen. So können Anleger je nach den aktuellen Finanzierungsmöglichkeiten die Größenordnung der Anlage festlegen. Welche Kunden haben eine Vorliebe für Gold? Raphael Scherer: Unsere Kundschaft ist vielfältiger, als man vielleicht denken könn­ te: vom Studenten, der sich eine Münze in geringer Gewichtsgröße zulegt, über den Großvater, der für seinen Enkel einkauft, bis hin zu Investoren, die in größeren Men­ gen Gold kaufen. Was sie aber alle meist verbindet, ist eine langfristig ausgelegte Anlageperspektive. Die klassischen „Spe­ kulanten“ oder „Zocker“, die möglichst schnell Gewinne mitnehmen möchten, kommen weniger zu uns.


©Degussa Goldhandel (3)

Investment und Goldgeschenke.

Und wer alten Schmuck, Barren oder das berühmte Silberbesteck verkaufen will, ist bei der Degussa ebenfalls richtig? Raphael Scherer: Ja, dabei zeichnet sich un­ ser Ankauf-Service durch Seriosität und Professionalität aus. Wenn Kunden zu uns kommen, um Schmuckstücke oder Ähnli­ ches zu verkaufen, prüfen unsere Experten diese mit modernsten Analysegeräten und immer völlig transparent und fair in der Preisgestaltung. Dazu kann man persön­ lich vor Ort in einer Niederlassung vorbei­ kommen oder die Ware per Briefversand

an uns zur Prüfung schicken. Auf unserer Webseite kann man sogar den Geldwert des Materials mit Hilfe eines Online-For­ mulars vorab errechnen lassen. Mittlerweile bietet die Degussa auch Produkte außerhalb der reinen Vermögensanlage. Was sind die Gründe hierfür? Raphael Scherer: Gold ist für die Degussa nicht ausschließlich Wertanlage, sondern auch eine emotionale Angelegenheit. Des­ halb führen wir eine ganze Reihe von eige­ nen modischen Accessoires und LifestyleProdukten. Beispielsweise bieten wir mit

der Degussa-Schmucklinie VIAKORO edle Armbanduhren, Manschettenknöpfe oder Geldklammern sowie ein Schachspiel aus Feinsilber an. Die Uhren der Degussa etwa weisen einen derart hohen Edelmetallge­ genwert auf, wie es bei kaum einem ande­ ren Hersteller der Fall ist, oder auch die sehr detailgetreu gearbeiteten DegussaTierskulpturen aus Silber sind eine schöne Geschenkidee – alles getreu unserem Motto „Mehr Gold fürs Geld“. r r www.degussa-goldhandel.de

A La Carte

91


Szene

Dort, wo maritimer Lifestyle in der Luft liegt, sind auch die gelungenen Outfits des deutschen Labels Wind Sportswear zu finden.

wind sportswear

Maritimer Lebensstil und bunte Segel Ob Sommertemperaturen oder frische Brise in den kühleren Zeiten des Jahres – mit seinem bunten Segel gehört WIND SPORTSWEAR seit mehr als 35 Jahren als Begleiter an der Ostsee zum Bild der Küstenregion.

So wechselhaft das Wetter, zwischen schier endlosen Sonnenstunden, Wind und Wellengang an der Küste und auf den Inseln, so abwechslungsreich die Landschaften, Orte, Menschen und Geschichten. − WIND SPORTSWEAR, die führende deutsche maritime Marke für Freizeit- und Funktionskleidung, begleitet Freunde, Besucher und Bewohner der Region durch diese vielseitigen Welten und Eindrücke der Ostseeregion.

92

A La Carte


Mit dem Aufbruch in eine neue Generation der Marke ist bei WIND SPORTSWEAR noch einmal das Lebensgefühl und der maritime Lifestyle in den Mittelpunkt gerückt, für den seit mehr als 100 Jahren Menschen

aus dem In- und Ausland an die Küste kommen. Ob beim Abendspaziergang auf den wunderschönen traditionellen Seebrücken der Bäder, beim Sprung auf das Deck einer Segel-

yacht in einem der Seehäfen und Marinas, beim Shopping und Kaffee auf einer der Promenaden oder Wander- und Radfahrten an Stränden, durch Dünen und Wälder und Wiesen der Region – WIND SPORTSWEAR steht bereits seit 1980 für Vielseitigkeit und Qualität bei Oberbekleidung und Accessoires für Damen und Herren. Die Stores der Marke sind an vielen der beliebten Orte der Ostseeregion zu finden. Entlang der Küsten in Binz, Boltenhagen, Burg auf Fehmarn, Göhren, Grömitz, Heiligenhafen, Heringsdorf, Kappeln, Kellenhusen, Scharbeutz, Timmendorf, Travemünde, Waren und Wismar laden WIND SPORTSWEAR Stores zum Stöbern und mit attraktiven Angeboten bequemer, sportlicher und eleganter Kleidung zum Einkauf ein. Und dies oft an der Hafenkante, Seepromenade oder in den schönsten Lagen der Traditionsorte – dort, wo maritimer Lebensstil förmlich in der Luft liegt. r

r www.wind-sportswear.de

Fröhliche Farben und hohe Funktionalität machen die aktuelle Kollektion zu einem ständigen Begleiter.

A La Carte

93


www.nordliebe-immobilien.de Finden Sie mit uns Ihre Immobilie an der deutschen Ostseeküste!

NORDLIEBE IMMOBILIEN GmbH Lübeck

Fehmarn

Stralsund

Scharbeutz

Tel. 0800 / 854 97 07 (kostenfrei) info@nordliebe-immobilien.de


Nordliebe

Lübeck Stralsund Fehmarn Scharbeutz Eine weitere Niederlassung der Nordliebe Immobilien GmbH wurde am 8. Mai 2019 von den Gesellschaftern Martin Stolz (Grundstücksgesellschaft Martin Stolz GmbH & Co. KG), Andreas Spengler (GfL Immobilien- und Beteiligungsgesellschaft mbH), dem Geschäftsführer Michael Steinweg, sowie den zahlreich erschienen Gästen aus der Region in der Strandallee 130 A in Scharbeutz feierlich eingeweiht.

Auch die dritte von zur Zeit vier geplanten Niederlassungen ist hochwertig gestaltet, maritim eingerichtet und befindet sich in traumhafter Lage direkt am Ostseestrand. Mit viel frischem Wind, einem erfahrenen Team und einem umfassenden Leistungsangebot steht die „Nordliebe Immobilien GmbH“ ab sofort jedem – vom Immobilienneuling bis zum Kapitalanleger – mit Rat und Tat zur Seite. „Wir möchten jedem die Möglichkeit bieten, sich direkt und umfassend bei uns zu informieren und bei jedem Immobilienanliegen professionell beraten zu lassen“, sagt Geschäftsführer Michael Steinweg. Der Schwerpunkt der Vermarktung liegt dabei auf Ferienwoh-

Marlena von Hacht, Philipp Lamprecht, Michael Steinweg, Marie-Sophie Hitziger und Kristin Galla (v.l.n.r.). nungen und Neubauvorhaben sowie der bei feinen Speisen über den neuen AnEntwicklung und Projektierung entlang ziehungspunkt in bester Lauflage – der der gesamten deutschen Ostseeküste. Strandallee 130 A – in Scharbeutz. Kulina„Besonders wichtig ist uns der komplette risch wurden sie vom „HAMPTONS“ aus Rundum-Service für Käufer und Verkäufer. Scharbeutz verwöhnt – dafür Chapeau! Von der Beratung bis zur Finanzierung de- Als kleinen kostenlosen Vorabservice bietet cken wir alles ab. Die gesamte Ostsee-Küs- die Nordliebe Immobilien GmbH interestenregion wird als Urlaubsdomizil und sierten Immobilienbesitzern ab sofort die auch als Zweitwohnsitz immer attraktiver“, Möglichkeit, unter www.preisfinder-ostseesagt Michael Steinweg. kueste.de den aktuellen Wert ihrer ImmoIn der Lübecker Bucht wie zum Beispiel in bilie abzuschätzen. Diese preisliche ErstScharbeutz, Grömitz, Dahme, aber auch einschätzung ist unverbindlich und erauf der Insel Rügen setzt selbstverständWo guter Geschmack Zuhause ist. und in der Region lich keine fachgeFischland-Darß sind aktuell bereits einige rechte Beratung durch einen Immobilieninteressante Immobilien und Projekte im experten. Hierfür steht Kunden das Team direkten Vertrieb sowie in direkter Vorbe- der Nordliebe Immobilien GmbH während reitung. der allgemeinen Geschäftszeiten und nach Die Eröffnungsfeier entsprach genau der individueller Terminvereinbarung mit seiStimmung, die Geschäftsführer und Gesell- nem Know-how zur Verfügung. r schafter auch zukünftig mit der Nordliebe Immobilien GmbH vermitteln möchten: Mit Strandsand an den Füßen und Wind r Tel. 08 00 / 8 54 97 07 (kostenfrei) im Haar erfreuten sich die geladenen Gäste info@nordliebe-immobilien.de

Zum Opening der neuen Nordliebe-Niederlassung wurden die Gäste vom „Hamptons“ (Strandallee 142 B, 23683 Scharbeutz) beliefert.

A La Carte

95


Szene

Schwarzwälder

Spezialisten für individuelle Schwarzwälder Wohnträume

Der Bungalow verbindet höchste Ansprüche an Design und Nachhaltigkeit.

Wer mit dem Klimaschutz ernst machen will, kommt in Zukunft an Häusern aus Holz nicht mehr vorbei. Wie formvollendet das gelingen kann, beweist der mehrfach preisgekrönte Designholzbauer Schwarzwälder aus St. Georgen im Schwarzwald.

Holz ist in aller Munde. Gerade erst stellte das Land Baden-Württemberg seine „Holzbau-Offensive“ vor. Dabei soll der Einsatz von Holz in öffentlichen Gebäuden – egal ob Neu- oder Umbauten – verpflichtend werden. Die Initiative soll helfen, „die Potenziale des Holzbaus zum Erreichen der Klimaschutzziele auszuschöpfen“, erklärte Forstminister Peter Hauk. Denn mit einem einzigen Einfamilienhaus aus Holz werden bis zu 80 Tonnen CO2 eingespart. Dies ist das Metier von Markus Schwarzwälder aus St. Georgen im Schwarzwald. Das Familienunternehmen des Zimmerermeisters setzt bereits seit 1998 auf heimische Hölzer und macht daraus Häuser, die sich sehen lassen können. Er erzählt: „Holz ist nicht nur der nachhaltigste Baustoff, den es gibt. Es sorgt darüber hinaus für ein gesundes Raumklima, dämmt energie-

effizient und ist selbst innovativsten Ansprüchen in der Architektur gewachsen.“ Ihm ist besonders wichtig, dass ein Haus aus Holz nicht nur in seiner Funktionalität überzeugt, sondern auch in ästhetischer Hinsicht. Dies sieht man den Gebäuden von Schwarzwälder auch an. „My home ist my castle“ heißt es umgangssprachlich so schön. Gerade im Schwarzwald mit seiner Tradition des Holzbaus lassen sich Wohnträume von einem persönlichen und individuellen Zuhause ausgezeichnet in die Tat umsetzen. Bei der Realisierung anspruchsvoller Wohn- und Design-Häuser hilft der Bau-Spezialist

Schwarzwälder. Geschäftsführer Markus Schwarzwälder wollte von Anfang an schlüsselfertige Holzhäuser bauen. Offen für die Anforderungen der Zeit ist er seit Gründung stets einen mutigen und innovativen Weg gegangen, macht aktiv Marketing und repräsentiert mit seinem Team die Firma auf allen wichtigen Bau-Messen in Baden-Württemberg, um seine Häuser vor Bau-Interessierten zu präsentieren – eine Strategie die sich gelohnt hat. „Auf die Frage, wie wir morgen wohnen möchten, kann es nur eine Antwort geben: in einem Haus aus Holz, das uns in Funktion und Ästhetik gleichermaßen überzeugt“, sagt

© Rene Lamb Fotodesigng GmbH

Gewann den ersten Platz beim „Customers’ Choice – Golden Cube 2018“: das Haus Altenschwang.

96

A La Carte


Holz lässt die Wohnhäuser von Schwarzwälder nicht nur optisch wirken, sondern genügt auch höchsten Anforderungen an Raumklima und Energieeffizienz. Ein herausragendes Design über zwei Ebenen mit rahmenlosen Verglasungen in Raumhöhe zeichnet unter anderem das Wohnhaus Hausen aus.

Markus Schwarzwälder. Unterstützung erhält er von den Architekten um Dip.-Ing. Oliver Müller als Teil des Teams mit über 20 Mitarbeitern. Der Kunde kommt meist mit gewissen Vorstellungen, wie er wohnen möchte, und hat auch bereits ein Grundstück. Er weiß, Schwarzwälder baut ganz individuelle Häuser aus Holz und Glas. Im persönlichen Gespräch mit dem Architektenteam um Oliver Müller wird sodann alles sinnvoll eingeordnet, werden Erfahrungen und Ideen unter einen Hut gebracht, damit daraus letztendlich der ganz persönliche und oft anspruchsvolle Wohntraum des Auftrag-

gebers schöne Wirklichkeit werden kann. Dabei wird alles auf die Bedürfnisse und Wünsche des Kunden zugeschnitten, ohne Kompromisse. Befragt nach den weiteren Vorzügen des Betriebes, muss Markus Schwarzwälder nicht lange überlegen: „Unsere Kunden bauen das Haus, das sie sich immer gewünscht haben. Dazu kommt, dass das komplette Projekt mit nur einem einzigen Ansprechpartner realisiert wird. Und das alles mit Festpreis-, Bauzeit- und Gewährleistungs-Garantie.“ Dass man bei Schwarzwälder zuversichtlich in die Zukunft blicken darf, zeigt auch die Verleihung diverser Auszeichnungen.

So wurde Dip.-Ing. Oliver Müller gleich für zwei seiner Planungen mit dem Ersten Platz bei dem renommierten Deutschen Fertighauspreis „Golden Cube“ ausgezeichnet – einmal in der Kategorie „Architectural Design“ und einmal für den Publikumspreis. Ein schöner Erfolg für die Schwarzwälder! r r Schwarzwälder Geschäftsführer und Inhaber: Markus Schwarzwälder Bruderhausweg 11, D-78112 St. Georgen Telefon: 0 77 24 / 30 16 E-Mail: info@schwarzwaelder-haus.de Internet: www.schwarzwaelder-haus.de

Das Landhaus Oberrot ist ein Raum gewordener Wohntraum aus Holz.

A La Carte

97


Szene

COMTÉ

Käse mit Persönlichkeit „Wer Käse liebt, kommt am COMTÉ nicht vorbei“, sagt Cyrille Faivre. Der passionierte Koch und langjährige Küchenchef im Saarbrücker Traditions-Gasthaus Zahm stammt wie der von ihm so hoch geschätzte und auch in Genießer-Kreisen sehr begehrte Rohmilchhartkäse aus dem Französischen Jura, genauer aus der Franche-Comté.

Diese Gegend im Osten Frankreichs, geprägt vom Kontrast zwischen sanften Wiesen und steilen Felswänden, ist zu jeder Jahreszeit von verblüffender Schönheit. Wer jedoch im Sommer hierherkommt, wird sich die Augen reiben: Auf schier endlosen und bunt blühenden Weideflächen grasen und lagern ganz entspannt die offensichtlich glücklichen Montbéliard-Kühe in kleinen Herden. Sie liefern die gute Milch, die für den COMTÉ verwendet wird. Jedes dieser schönen Tiere hat Anspruch auf einen Hektar Weideland, also 10 000 Quadratmeter. Eine Menge Platz also. Und doch müssen sie nicht weit laufen, um die

leckeren Gräser, Kräuter und Blüten zu finden. 576 Pflanzenarten hat eine Studie in der Gegend ausfindig gemacht. Und wenn die Kühe im Winter im Stall bleiben müssen, fressen sie das gute Heu eben dieser Wiesen, das der Bauer rechtzeitig auf dem Hof eingelagert hat. Silofutter ist hier tabu. Das schmeckt man diesem großartigen Käse ebenso an wie die Tatsache, dass er heute noch genauso hergestellt wird wie vor 100 Jahren. Nicht etwa in einer Fabrik, wo die gesamte Milch zusammengeschüttet wird, sondern in 160 Käsereien in der Region. Diese beziehen täglich die Milch von rund 2 700 familiengeführten Bauernhöfen. Und die wiederum hegen und pflegen ihre „Milchmädchen“ und rufen sie liebevoll beim Namen. Jede größere Dorfgemeinschaft hat ihre eigene Käserei, die einen Einzugsbereich von nur 25 Kilometern hat. Hier kennt jeder jeden und alle arbeiten in einer Genos-

senschaft daran, den bestmöglichen COMTÉ zu machen. Da die Milch jedes Bauernhofs jeden Tag separat zu Käse verarbeitet wird und auf jeder Wiese zu jeder Jahreszeit andere Kräuter und Gräser wachsen, schmeckt jeder COMTÉ ein bisschen anders. Dazu trägt auch die liebevolle Pflege durch den Reifekellermeister bei, der jedes Käserad regelmäßig mit Meersalz abreibt und wendet. Überdies sind viel Zeit und Ruhe unentbehrliche Zutaten für einen COMTÉ. Je länger er reifen darf, desto würziger und dunkler wird er. Vier Monate müssen es aber mindestens sein, die meisten bleiben sechs bis zwölf Monate im Reifekeller, Liebhaber bevorzugen sogar den 24 Monate gereiften COMTÉ. In der Reifezeit entwickelt sich das typische Aroma. Je reifer der COMTÉ, desto aromatischer wird er. Diese Aromenvielfalt in Worte zu fassen, ist für Laien schier unmöglich. Die echten Kenner und Fachleute haben es dennoch geschafft und haben insgesamt 83 Deskriptoren zur Bestimmung des COMTÉ-Geschmacks gefunden und in sechs Aroma-Kategorien unterteilt: milchig, fruchtig, mit feiner Röstnote, pflanzlich, tierisch, würzig/pikant. Es gibt also mehr als genug Gründe, warum Käsekenner und -liebhaber wie Cyrille Faivre den COMTÉ so sehr lieben. Und weil das schon immer so war, erhielt der COMTÉ bereits vor 60 Jahren als erster Käse das AOP-Siegel, eine geschützte Ursprungsbezeichnung, die sein Renommée als regionale Spezialität vor unlauterem Wettbewerb und den Verbraucher vor Nachahmungen minderer Qualität schützt. Höchste Qualität mit Kopierschutz also. r r www.comte.de

98

A La Carte


Friedr. Dick

Der scharfe Alleskönner: Das Kochmesser AJAX Friedr. Dick, einer der besten Messerhersteller der Welt, hat ein beeindruckendes Messer geschaffen, das das Herz von internationalen Sterne- und Hobbyköchen gleichermaßen höherschlagen lässt: das Kochmesser AJAX aus der Design-Serie 1905.

Erhältlich ist das luxuriöse Stück ab August 2019. Die Klingenform geht auf die historische Form eines Spalters zurück, ein bewährtes Werkzeug für Fleischer und Metzger. Wie kaum ein anderes Messer macht

das Kochmesser AJAX Lust auf Kochen und Grillen. Die imposante 22 Zentimeter lange Klinge gleitet durch Fleisch wie durch Butter und macht auch vor kleinen Knochen keinen Halt. Ob Fleisch, Geflügel, Obst oder Gemüse – das AJAX ist ein absoluter Alleskönner für den Küchenalltag. Die geschwungene Messerschneide ermöglicht den Wiegeschnitt, mit dem feines Tatar, aber auch Kräuter mühelos geschnitten werden können. Dank des praktischen Lochs in der Messerklinge kann das Messer aufgehängt und damit sicher verstaut werden. Seinen Namen „Aias“ – zu Deutsch Ajax – verdankt es dem griechischen Haupthelden des trojanischen Krieges. Bei der Entwicklung dieser einzigartigen Klinge diente ein über 100 Jahre alter Spalter als Vorbild, den Friedr. Dick damals für Metzger und Fleischer im Sortiment hatte. Hochwertige Verarbeitung, traditionelle Form, moderne Fertigungstechnologie, zeitgemäße Optik und höchste Qualität gehen bei AJAX eine perfekte Symbiose ein. Wie die Design-Serie vermuten lässt, geht diese besondere Messerserie auf das

Jahr 1905 zurück. Schon in diesem Jahr entwickelte Friedr. Dick eine zeitlos moderne Kochmesserserie mit massiven Zwingen, die die bis dahin üblichen Nieten am Griff ersetzten. Friedr. Dick ist weltweit der einzige Hersteller mit einem KomplettProgramm an Messern, Wetzstählen und Werkzeugen für Köche und Fleischer sowie an Fleischereimaschinen und Schleifmaschinen. Die langjährige Tradition und Erfahrung – das baden-württembergische Unternehmen wurde anno 1778 gegründet und befindet sich bis heute in Familienbesitz − ermöglicht eine kontinuierliche Entwicklung innovativer Neuheiten. Kundenwünsche, Impulse aus der Praxis und eigene Ideen werden in hochwertige Qualitätsprodukte umgesetzt. r Friedr. Dick Esslinger Str. 4 − 10 D-73779 Deizisau Telefon: 0 71 53 / 8 17 - 0 Telefon: 0 71 53 / 8 17 - 2 19 E-Mail: mail@dick.de Internet: www.dick.de

Die geschwungene Messerschneide ermöglicht den Wiegeschnitt, mit dem feines Tatar, aber auch Kräuter mühelos geschnitten werden können.

A La Carte

99


Szene

Das sächsische Dorf Glashütte gilt als Zentrum der deutschen Uhrmacherkunst. Seit 170 Jahren werden hier mechanische Uhrwerke verbaut. Dieser langen Tradition folgt die Marke Union Glashütte seit 1893 und steht auch heute für höchste Ansprüche an Mechanik und Materialqualität.

Union Glashütte

Die Zeitgeber

Im Jahr 1893 wurde das Fundament von Union Glashütte gelegt. Der Unternehmer Johannes Dürrstein bewies mit der Gründung der „Glashütter Uhrenfabrik Union“ Gespür für die Wünsche seiner Kunden:

© Union Glashütte

Der Belisar Chronograph Mondphase von Union Glashütte als verlässlicher und attraktiver Begleiter für jeden Tag. Der elegante Zeitmesser aus Sachsen bietet sämtliche Anzeigen des Vollkalenders und ein mechanisches Chronographenwerk mit bis zu 60 Stunden Gangreserve.

Handwerklich geprägte Produktionsweise: Jedes einzelne Modell wird in den Glashütter Uhrmacherateliers von einem gut eingespielten Team sorgfältig montiert, reguliert und veredelt.

100

A La Carte


Er wollte attraktive, hochwertige Uhren Glashütter Tradition fertigen, die erschwinglich waren. Heute setzt Union Glashütte seine Vision fort. Die Uhrenmarke ist dem zeitlosen Credo treu geblieben und macht auch heute noch mechanische Uhrmacherkunst einem breiten Publikum zugänglich. Jedes einzelne Modell wird in den Glashütter Uhrmacherateliers von den Händen eines gut eingespielten Teams sorgfältig montiert, reguliert und veredelt. Ob beim feinen Dekorieren, dem minutiösen Justieren der Ganggenauigkeit oder dem vorsichtigen Anbringen der Zeiger: Immer verbinden sich traditionelle Handarbeit und moderne Technik. In den Werkstätten von Union Glashütte entstehen ausschließlich mechanische Zeitmesser, deren fein veredeltes Innenleben durch einen Glasgehäuseboden zu bewundern ist. Das Design der Kollektion präsentiert sich bewusst vielfältig: Die „Viro“-Modelle etwa setzen auf eine geradlinige, puristische Formensprache, während eine „Noramis“ die zeitlose Eleganz der 50er- und 60er-Jahre beschwört. Den kraftvoll-markanten „Belisar“Modellen wiederum steht die klassische 1893 gegenüber, die detailreich den Wurzeln der Marke gedenkt. Auch die Damenuhren „Sirona“ und „Seris“ beweisen selbstverständlich Profil. Ein ganz besonderes Stück Zeitgeschichte am Handgelenk repräsentiert die „1893 Johannes Dürrstein“-Edition zum 125. Jubiläum der Markengründung. Die auf 125 Exemplare limitierte Sonderedition vereint die überlieferte Uhrmacherkunst mit modernen Ansprüchen. Als Herzstück schlägt

im 18-karätigen Roségoldgehäuse der Uhr ein fein dekoriertes Handaufzugswerk mit einer Gangreserve von bis zu 60 Stunden. Das von Union Glashütte konzipierte Kaliber UNG-56.01 wurde in einem über zwei Jahre währenden Prozess entwickelt und weist viele Merkmale der Glashütter Uhrmachertradition auf. So wie der Mond, der uns Tag für Tag begleitet und zugleich immer wieder aufs Neue fasziniert, erweist sich der neue „Belisar Chronograph Mondphase“ von Union Glashütte als verlässlicher und attraktiver Begleiter für jeden Tag. Der elegante Zeitmesser aus Sachsen bietet sämtliche Anzeigen des Vollkalenders und ein mechanisches Chronographenwerk mit bis zu 60 Stunden Gangreserve. Der Verlauf des Mondes wird durch eine klassisch gestaltete Mondphasenanzeige bei 6 Uhr angezeigt. Kann man einem nostalgischen Gesicht einen aktuellen Look verleihen? Mit dem Belisar Chronographen beweist Union Glashütte, wie das geht: Die beiden neu aufgelegten Varianten des erfolgreichen Zeitmessers verbinden Retro-Charme im Stil automobiler Klassiker mit hochwertigen Details und einem automatischen Werk, das sie als Vertreter einer modernen Uhrengeneration ausweist. Optischer Clou ist ihr kontrastreiches Zifferblatt im PandaStil oder im spiegelverkehrten Design – jeweils im attraktiven Farbmix mit passenden Nubukbändern für ein zeitgemäßes Vintage-Flair. r

Zeitgeschichte am Handgelenk: die Sonderedition „1893 Johannes Dürrstein“ ist dem Jubiläum von Union Glashütte gewidmet. Im 18-karätigen Roségoldgehäuse der Sonderedition schlägt ein fein dekoriertes Handaufzugswerk mit einer Gangreserve von bis zu 60 Stunden.

r www.union-glashuette.com

Als Partner namhafter Oldtimer-Events hat sich Union Glashütte bei der Gestaltung der Chronographen vom Inneren nostalgischer Cockpits inspirieren lassen. Das kontraststarke Zifferblatt kombiniert Schwarz mit einem Elfenbeinton, wobei die Chronographentotalisatoren und die Tachymeterskala jeweils im Kontrast mit der Normalzeitanzeige in Stunden, Minuten und Sekunden stehen. Zudem verzichtet das Design auf aufgesetzte Indexe, um störende Spiegelungen zu vermeiden, und sorgt mit klaren, geschwungenen Ziffern für eine gute Ablesbarkeit.

A La Carte

101


Szene

Oli de Santanyi

Genuss und Gesundheit in der Königsklasse – Preisgekröntes Olivenöl aus Santanyi Wie kaum ein Zweiter hat Heinz Winkler die kulinarische Szene in Deutschland geprägt. Bei seinen Produkten legt der vielfach ausgezeichnete Sternekoch größten Wert auf eine besonders hochwertige Qualität. „Dass Heinz Winkler in seiner Residenz Aschau am Chiemsee unser Olivenöl verwendet, ist uns eine Ehre“, sagt Dr. Dirk Müller-Busch, selbst begeisterter Hobbykoch, Zahnarzt im bayerischen Ingolstadt und „im zweiten Leben“ Olivenbauer auf Mallorca.

„Die Idee zur Herstellung eines eigenen, hochkarätigen Bio-Olivenöls hat ihren Ursprung in meiner medizinischen Ausbildung und meiner Leidenschaft für Kulinarik“, erzählt der Mediziner. 2012 gründete er mit Rudolf Langer die Manufaktur „Oli de Santanyi“: „Wir haben vier Jahre geforscht, uns sachkundig gemacht, 2014 fuhren wir unsere erste Ernte ein, 2016

Das „Grüne Gold“ – ist ein strukturiertes Olivenöl mit grünen, fruchtigen Aromen, geringer Bitterkeit und feiner Schärfe. sind wir an den Markt gegangen.“ Auf der Suche nach Perfektion studierte er auf weltweiten Reisen die verschiedenen Handlungsweisen zur Herstellung von hochwertigem Olivenöl, entwickelte in Zusammenarbeit mit einem internationalen Team ein besonderes Verfahren zum Erhalt der wertvollen Inhaltsstoffe, den „Safeguard Process“.

„Bei der Produktion sind es viele kleine Details, die ein geschmacklich hervorragendes Öl mit besten Inhaltsstoffen ergeben. Olivenöl enthält bis zu 1000 aktive biologische Substanzen, diese gilt es zu bewahren. Zahlreiche wissenschaftliche Studien belegen, dass nur hervorragende Olivenöle mit einem Polyphenolgehalt von über 250 mg/kg positiv auf die Gesundheit wirken. Bei täglicher Verwendung reichen die gesundheitlichen Vorteile von der Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems durch Senkung des Blutdrucks und Cholesterins bis zur Verringerung des Risikos von Alzheimer, Parkinson und zahlreichen Krebserkrankungen“, erklärt Dr. Müller-Busch. Seine Manufaktur produziert aus den Sorten Arbequina, Empeltre und Picual ein exklusives, limitiertes Olivenöl mit einem besonders hohen Gehalt an Polyphenolen. Durch den besonderen Produktionsprozess und die frühe Ernte Ende September erreichen sie bis zu 1 000 mg / kg an gesundheitsfördernden Antioxidantien, ein absoluter Spitzenwert: „Wir produzieren ein Olivenöl zum Verfeinern der Speisen und als Anti-Aging Konzentrat.“ Jede Sorte wird gesondert in der eigens für Oli de Santanyi entwickelten High-Tech-Mühle verarbeitet und anschließend zu einem Blend vereint. So ergibt sich neben dem gesundheitlichen Mehrwert der einzigartige Geschmack. r r www.olidesantanyi.com

Sternekoch Heinz Winkler sowie Experten aus aller Welt bestätigen die herausragende Qualität des Öles. Dr. Müller-Busch (rechts) freut sich sichtlich über die Verleihung von zahlreichen Goldmedaillen im Rahmen internationaler Wettbewerbe in Los Angeles, New York und Cordoba. Die Oliven der Manufaktur „Oli de Santanyi“ werden per Hand geerntet.

102

A La Carte


Für urbane Lebensart, und eine authentische wie originelle Küche steht das Fritz & Felix, BadenBadens neuer Treffpunkt für Genießer im Brenners Park-Hotel & Spa.

Index A u g u s t 2 0 1 9 Hotels, Restaurants und besondere Adressen im Schwarzwald Brenners Park-Hotel & Spa 10 – 15 Roomers Baden-Baden 16/17 Le Jardin de France 18 Der Öschberghof 20 – 23 Naturparkhotel Adler 24/25 Kirnbacher Hof 26/27 Hotel und Restaurant Die Reichsstadt 28 Weinhotel Pfeffer & Salz 29 Gasthof Restaurant Rebstock Waldulm 30 Parkhotel Wehrle 32/33 Sonne St. Peter 34 Zum Goldenen Engel 36/37 Hotel Berlins KroneLamm 38/39 derWaldfrieden naturparkhotel 40/41 Gasthaus Roessle Bernau 42/43 Das Autohaus Wackenhut 45 Weingut Martin Wassmer 46/47 Weingut Freiherr von Gleichenstein 48/49

Im malerischen Frankenweiler bewirtschaftet die innovative Winzerin Tina Pfaffmann ihr gleichnamiges Weingut gemeinsam mit ihrem Ehemann Heiko Kaiser.

Hotels, Restaurants und Weingüter in der pfalz

Als luxuriöses Domizil für Menschen, die Entspannung, Wohnkultur und eine gepflegte Kulinarik zu schätzen wissen, präsentiert sich das Fährhaus Missunde direkt an der Schlei.

Pfalzblick Wald Spa Resort 52/53 Hotel Annaberg 54/55 Weingut am Nil 56/57 Weingut Tina Pfaffmann und Südpfälzer Genusszentrale 58–60 Weinhaus Henninger 61

Hotels und Restaurants an der Ostsee Steigenberger Grandhotel & Spa 64/65 Dorint Strandresort & Spa Ostseebad Wustrow 66 – 68 Schloss Ranzow 70/71 Grand Hotel Binz 72/73 74/75 Hotel Gran BelVeder Strandvilla Haffkrug 76/77 Fährhaus Missunde 78/79 barefoot Hotel Timmendorfer Strand 80/81

Unweit von Porto Ercole entfernt, schmiegt sich das Argentario Golf Resort & Spa in die landschaftliche Schönheit der toskanischen Maremma.

Ausserdem Travel à la Carte: Argentario Golf Resort & Spa

84–87

A La Carte

103


Vorschau

A La Carte

1 Es gleicht einem Petit Château, das Fünf-Sterne-Domizil

Hotel & Spa Fontenay in Bad Wörishofen im Allgäu.

2 Zeitgemäss und in legerer Atmosphäre empfängt das Restaurant Schattbuch in Amtzell in Oberschwaben zum Fine Dining mit Michelin-Stern.

3 Das Landhaus und Hotel Sonnenhof an der Mosel ver wöhnt mit liebevoll eingerichteten, behaglichen Zimmern.

Im nächsten Heft lesen Sie unter anderem: 1

Warum in die Ferne schweifen? Genauso schön ist es, einmal die eigene Heimat zu erkunden. Starten wir also zu einer Reise durch Deutschland und beginnen an der Mosel. Die Landschaft links und rechts des Flusses bietet unzählige Sehenswürdigkeiten, uralte Kulturdenkmäler, eine einzigartige Flora und Fauna sowie mit der Moselmetropole Trier die älteste Stadt Deutschlands. Aufmerksame Gastgeber kümmern sich mit besonderer Herzlichkeit um ihre Besucher. Weiter führt uns der Weg nach Oberschwaben. Hier kann man auf den Spuren barocker Kulturdenkmäler wandeln, sich von den zehn Schlössern und Burgen der Region faszinieren lassen, die schöne Natur zu Fuß oder mit dem Rad erkun-

2

den und die Vielfalt aus Küche und Keller genießen – vom urigen Gasthof bis zur jungen Sterneküche. Und schick logieren lässt es sich ebenfalls. Das Allgäu gehört ebenfalls zu den bezauberndsten Fleckchen Erde, die der Süden Deutschlands zu bieten hat. Mit ihren hügeligen Tälern erinnert die Landschaft fast ein wenig an die liebliche Toskana. Aber auch eine faszinierende Bergwelt, glasklare Seen und beschauliche Orte wie Schwangau mit seinen weltberühmten Königsschlössern prägen das Bild. Last, but not least besuchen wir das bayerische Franken. Geprägt ist die Region vor allem durch ihre geschwungenen Hügellandschaften, Weinberge und weite Flusstäler. Ein Reiseziel par excellence auch für Feinschmecker, denn wenn Franken den Tisch decken, dann steht

3

Genuss pur auf der Speisekarte − und großartige edle Tropfen.

Das nächste A LA CARTE erscheint am 30. August 2019.


Profile for Klocke Verlag

a la carte 8 2019  

Restaurants, Weine, Rezepte, Hotels, Reisen Schwarzwald, Pfalz, Ostsee

a la carte 8 2019  

Restaurants, Weine, Rezepte, Hotels, Reisen Schwarzwald, Pfalz, Ostsee

Advertisement