Page 1

Carte

A La Carte

®

a LA

Restaurants I Weine I Rezepte I Hotels I Reisen

Hotel- und Restaurant-Tipps urlaub in der Schweiz Arlberg

Forestis Große Bühne für innovative Waldküche in den Dolomiten Heft 12 Dezember 2020

Deutschland A 8,– Luxemburg A 9,20, Italien A 10,50 Belgien A 9,20, Spanien A 10,50 Schweiz SFR 11,00



Editorial

A La Carte

Ganz nah an den Sternen gebaut und auf Augenhöhe mit den Gipfeln der Dolomiten, die zum UNESCO-Welterbe gehören. In einem Bergwald auf 1 800 Meter kreierten die Hotel-Visionäre Teresa und Stefan Hinteregger einen einzigartigen Kraftplatz: das FORESTIS. Es ist ein Ort, der sich über die Dinge erhebt, der den Menschen die Zeit zurückgibt und einen tiefen Sinn des Lebens anrührt. Hier geht es ums Elementare: Luft, Wasser, Sonne, Holz und Stein. Das Hotel zelebriert die Einfachheit der Natur in höchster Eleganz – beim exklusiven Interieur-Design, dem kulinarischen Konzept, für das das terrassenförmig angelegte Restaurant mit seinem Dolomiten-Panoramablick eine einmalige Bühne schafft, und natürlich auch im Spa – alles folgt der Ursprünglichkeit der Gebirgslandschaft. Weiße Gipfel, verschneite Wanderwege, die Stille der Natur und Sonnenstrahlen, die die weiße Pracht zum Glitzern bringen. Winterurlaub ist für viele Menschen die schönste Auszeit. Skiurlaub auf höchstem Niveau erlebt man auch in der Schweiz oder am Arlberg. Schick, elegant, exklusiv, mit kosmopo­litischem Flair – hier kommen alle anspruchsvollen Brettlfans auf ihre Kosten. Herausgeber Thomas und Martina Klocke


Carte

Zum Titel: FORESTIS – Große Bühne für innovative Waldküche

A La

Ganz nah an den Sternen gebaut und auf Augenhöhe mit den Gipfeln der Dolomiten, die zum UNESCO-Welterbe gehören, hat

erscheint monatlich im

Familie Hinteregger, Südtiroler Hoteliers

Klocke Verlag GmbH Höfeweg 40, D-33619 Bielefeld Fon: +49 - (0) 5 21 - 9 11 11-0 Fax: +49 - (0) 5 21 - 9 11 11-12 Internet: www.klocke-verlag.de E-Mail: info@klocke-verlag.de

seit Generationen, im Juli 2020 einen einmaligen Kraftplatz geschaffen. Es ist ein Ort, der sich über die Dinge erhebt, der den Menschen die Zeit zurückgibt und einen tiefen Sinn des Lebens anrührt. Hier geht

Her ausgeber Thomas & Martina Klocke

es ums Elementare: Luft, Wasser, Sonne,

Ver antwortlich für den Inhalt Thomas Klocke Anzeigenleitung Thomas Klocke Redaktion Gundula Luig-Runge, Sabine Herder, Bernd Teichgräber, Gabriele Isringhausen Gr afikdesign Sabina Winkelnkemper, Claudia Stepputtis Fotogr afie Ydo Sol, Klaus Lorke, Günter Standl, Florian Busch Bildbearbeitung Klocke Medienservice Holger Schönfeld, Birgit Lahode Titelfoto Forestis, Konstantin Volkmar Produktion Claudia Schwarz, Diana Wilking Sekretar iat Annette Heidemann, Katrin Baumgart

Holz und Stein. Die heimische Gesteinsart Dolomit durchzieht fast sämtliche Räume des Hauses. Das Hotel zelebriert die Einfachheit der Natur in höchster Eleganz, alles folgt der Ursprünglichkeit dieser Gebirgslandschaft. Küchenchef Roland Lamprecht zeigt sich mit seinem großen Wissen über die viel­fäl­tigen Schätze aus Wald und Wiesen als Meister seines Fachs.

Titelthemen Großes Special: Urlaub in der Schweiz

14

Hotels und Restaurants à la carte: Arlberg 46 AUSSERDEM News à la carte

4

Vertr ieb Stephan Klocke

Travel à la carte

64

Vertr ieb/Handel IPS Pressevertrieb GmbH Carl-Zeiss-Straße 5, D-53340 Meckenheim info@ips-d.de, www.ips-d.de

Szene à la carte:

Gesamther stellung Heidenreich Print GmbH, Bünde Gedruckt auf Magnogloss – ein Produkt der IGEPA

Neuigkeiten aus aller Welt

98

Index Dezember 2020

111

Vorschau Januar 2021

112

Printed in Germany A LA CARTE ist ein eingetragenes Warenzeichen des Klocke Verlages. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, auch auszugsweise, verboten. Anzeigenpreisliste vom 1. Dezember 2018 Preise Einzelpreis: 8,– Euro, Jahresabo: 72,– Euro Abonnementbestellung beim Verlag Abonnement-Verwaltung Leserservice A La Carte PrimaNeo GmbH & Co. KG Postfach 10 40 40, D-20027 Hamburg Fon: 0 40 / 23 67 03 41 Fax: 0 40 / 23 67 03 01 E-Mail: alacarte@primaneo.de ISSN 0945-375X

Inhalt

A La Carte

Im Restaurant Nira Alpina kommt eine internationale Küche mit asiatischen Einflüssen zur kulinarischen Aufführung.


6

Kunstwerke für Gourmets: In den Dolomiten begeistert das neu eröffnete FORESTIS Genießer aus aller Welt.

28

Historischer Charme:

Parkhotel Margna im Engadin

50

Direkt am Skigebiet:

das Burg Hotel in Lech

66

Auszeit in Obergurgl:

die Luxussuiten im Hotel Hochfirst

100

Hommage an das Handwerk:

Wohnträume von Bretz


News

A La Carte

Das neue Country Style präsentiert … In diesen herausfordernden Zeiten weiß man umso mehr ein schönes Zuhause zu schätzen. Diesem Thema hat sich das neue COUNTRY STYLE gewidmet. Es erhält Inspirationen und gestattet Einblicke in außergewöhnliche Domizile wie zum Beispiel das geschichtsträchtige Schloss Glopper in Vorarlberg. Besitzer, Graf Clemens zu Waldburg-Zeil, ein Ururenkel der Kaiserin Sissi, und seine charmante Frau, Gräfin Stephanie, haben hier mit großer Liebe zum Detail und ebensoviel Herzblut ein „Secret Hideaway“ auf höchstem Niveau geschaffen. Ein Hideaway im besten Sinne des Wortes ist auch das Schwaigerlehen-Berngarten. Theresia Bacher bewahrt in ihrer „Rauchkuchl“ mit viel Liebe und großem Engagement ein Idyll von großer Tradi­ tion. Nach vielen Jahren unermüdlichen Einsatzes übergibt sie nun den Kochlöffel an Sohn Tobias. Eine glückliche Fügung, denn auch er ist ein Behüter der Traditionen und bringt zudem große Kompetenz in die Küche und frischen Wind ins Haus! In jeder Hinsicht einzigartig ist auch ein besonderes Refugium in Salzburg. Wer einmal in den Zauber der weltberühmten Mozartstadt eintaucht, kann sich diesem nicht mehr entziehen. Das harmonische Zusam-

4

A La Carte

menspiel von Landschaft und Architektur, Kunst und Kultur sowie Tradition und Moderne auf kleinstem Raum macht den besonderen Reiz aus. Ganz genauso verhält es sich mit dem Townhouse Weisses Kreuz. Ein architekto­ nisches Juwel der Stadtgeschichte, behutsam und kunstvoll neu inszeniert vom belgischen Ausnahme-Designer Axel Vervoordt. Wer für die heimischen vier Wände stilsicheres Design und langlebige Werte favorisiert, wird bei den BW Bielefelder Werkstätten fündig. Mit echter Hingabe und Gespür fürs Feine kreieren die BW Bielefelder Werkstätten Stücke, die Wohnen zum sinnlichen Wohlfühler­ lebnis machen. Hergestellt von qualifizierten Handwerkern in einer Manufaktur in Ostwestfalen – Unikate, die Wohnästheten auf der ganzen Welt begeistern. Außerdem finden Sie im Heft eine Vielzahl an Ideen für die Weihnachstszeit, ein paar köstliche Rezepte und einige außergewöhnliche Reisetipps. r Ab sofort erhältlich im guten Zeitschriftenhandel, oder bestellen Sie Ihr persönliches Exemplar für 8,– Euro zzgl. Versand: www.shop. klocke-verlag.de oder telefonisch: 05 21 / 9 11 11-0



Titelstory

A La Carte

FORESTIS

Große Bühne für innovative Waldküche Unweit von Brixen dient das UNESCO-Weltnaturerbe Dolomiten dem Fünf-Sterne-Hotel FORESTIS als alpine Traumkulisse. Mit seiner Lage auf 1800 Metern inmitten eines Gebirgswaldes positioniert sich das Ausnahmedomizil der Familie Hinteregger als „leisestes“ Hideaway der Welt. Wo der Geist zur Ruhe kommt und die Natur sich wie ein roter Teppich ausbreitet, verbinden sich Naturnähe und Waldküche, Wellness und Südtiroler Gastlichkeit zu wohltuenden Urlaubskomponenten. Te x t : B e r n d Te i c h g r ä b e r, F o t o s : F O R E S T I S , K o n s t a n t i n Vo l k m a r


Den visionären Gastgebern Stefan und Teresa Hinteregger gelang mit ihrem Forestis wohl die spektakulärste Hoteleröffnung im Jahr 2020.


Titelstory

A La Carte

S

chön, wenn einem sprichwörtlich „Fuchs und Hase gute Nacht sagen“: Inmitten des Gebirgswaldes Ploseberg vor den Toren von Brixen steht in Alleinlage das FORESTIS Hideaway, in dem nichts und niemand die Ruhe und Beschaulichkeit dieses herrlichen Fleckchens Erde stört. Das klare Wasser der Plose-Quelle, die reine Luft, die überdurchschnittlich vielen Sonnentage und das milde Klima, das sich durch das Aufeinandertreffen warmer Südwinde aus dem Mittelmeerraum und kühlerer Luftmassen aus dem Norden auszeichnet, zeigen sich als die vier Säulen dieses entschleunigenden Kraftortes. Vor 20 Jahren, auf einem seiner Waldspaziergänge, entdeckte Alois Hinteregger, Hotelier aus Südtirol, ein ihm bis dahin unbekanntes Gebäude auf dem Ploseberg. Sein Blick fiel auf ein verwunschenes Her-

renhaus, das zwischen wild wuchernden Sträuchern lag. Aber es sollten noch zehn Jahre vergehen, bis daraus ein Vier-SterneHotel erblühte. Nun, weitere zehn Jahre später, wurde im Juli dieses Jahres ein neues Kapitel aufgeschlagen. Entstanden ist ein Ensemble aus dem denkmalgeschützten Haus, das Anfang des 20. Jahrhunderts nach einem Entwurf von Otto Wagner auf Wunsch der Österreichisch-Ungarischen Monarchie gebaut wurde, und drei der Form von Baumstämmen nachempfundenen, skulpturalen Holztürmen mit Suiten. Unverkennbar haben Alois Hinteregger, sein Sohn Stefan und dessen Partnerin Teresa in Zusammenarbeit mit dem Südtiroler Architekten Armin Sader ihren Visionen klare Konturen verliehen. Die heimische Gesteinsart Dolomit durchzieht fast sämtliche Räume des Hauses. Nirgendwo passt es besser – Wände, Waschbecken,

Jeder Tisch im Restaurant bietet die gewünschte Privatsphäre und gleichzeitig einen weiten Ausblick über umliegende Wälder und auf den Sonnenuntergang in den Dolomiten.

8

A La Carte


A La Carte

9


Titelstory

10

A La Carte

A La Carte


Badewannen, Pool, Spa und Restaurant bestehen aus diesem aufbereiteten Gestein – direkt vom Grundstück des FORESTIS. Das Hotel zelebriert die Einfachheit der Natur in höchster Eleganz – beim exklusiven Interieur-Design, dem kulinarischen Konzept sowie den Grundsätzen im Spa, die erdend wirken. Alles folgt der Ursprünglichkeit dieser Gebirgslandschaft. „Wir wollen unseren Gästen persönlich ausgewählte Erlebnisse bieten, die berühren und auch noch nachklingen, wenn sie wieder zu Hause sind“, so die Gastgeber Stefan und Teresa Hinteregger. Eichen- und Fichtenholz finden sich in den 62 Suiten und den beiden Restaurants sowie der Bar, der Lounge und der Lobby wieder. Das naturbelassene Holz sorgt für ein dezentes und wohliges Raumgefühl. Auf 200 Quadratmetern verwöhnt die Penthouse Suite mit XXL-Ausblicken. Was es dort gibt? Ein Schlafzimmer mit KingsizeBoxspringbett und einen großzügigen Wohnbereich. Das Badezimmer ist mit Badewanne, Regendusche und separatem WC mit Bidet eingerichtet. Noch mehr Entschleunigung findet man in der oberen Etage: Dort befindet sich ein eigener Pool mit Dolomitenblick, Liegestühle, eine Sauna sowie eine Regendusche. Sehr schön

Zum perfekten Inhouse-Urlaubsglück à la FORESTIS gehört auf jeden Fall die Kulinarik von Küchenchef Roland Lamprecht. Mit seinem großen Wissen über die vielfäl­tigen Schätze aus Wald und Wiesen zeigt er sich als Meister seines Fachs.

auch die Tower Suite in den Türmen mit bodentiefen Glasfronten und naturbelassenem Fichtenholz. Außen wie innen harmonieren in sämtlichen Suiten natürliche Ma­terialien, wie es die Natur selbst vorlebt. Von dort kommen Latschenkiefer, Fichte, Lärche und Zirbe und halten Einzug in das FORESTIS Spa. Sämtliche Anwendungen basieren auf dem individuell entwickelten Prinzip der vier Bäume, der vier Heilhölzer, der vier Heilsteine und der vier Baumfrequenzen. Wirkstoffe, Frequenzen und Materialien wirken wohltuend auf den Körper und zeigen sich regenerierend. Im 2 000 Quadratmeter großen FORESTIS Spa ist alles angerichtet für gesundes Wohlbefinden. Schnell stellt sich das Gefühl von Ruhe und Harmonie ein: Im

Innen- und Außenpool, im Soledampfbad, in den Saunen, im Silent Room mit Feuerstelle. Ob sechs Behandlungsräume, „Private Spa“ für Paare, Kosmetik- und Ruheräume, Fitness und Wyda-Bereich (euro­ päische Variante des Yogas) oder eigene Spa-Produktlinie – dem Gast soll es an nichts fehlen. Zum perfekten Inhouse-Urlaubsglück à la FORESTIS gehört auf jeden Fall die Kulinarik. Küchenchef Roland Lamprecht mit seinem großen Wissen über die vielfäl­ tigen Schätze aus Wald und Wiesen zeigt sich als Meister seines Fachs. „Der Fokus unserer Gastronomie liegt ganz klar auf unserer Naturküche, die wir auch Wald­ küche nennen. Die konzeptionelle Ausrichtung ist auf Service ausgelegt: Beim

A La Carte

11


Titelstory

A La Carte

Den Gastgebern ist es ein Anliegen, den Menschen mit diesem Refugium das zurückzugeben, was im schnelllebigen Alltag in den Hintergrund rückt: ein gutes Gefühl für Zeit und für die Einfachheit der Dinge.

Frühstück kann der Gast zwischen zwei Frühstücksetageren auswählen, einer Detox-Variante und einer Etagere mit heimischen Produkten“, erzählt Gastgeberin Teresa Hinteregger. Das Abendmenü startet nicht mit einem Büfett, sondern mit einem frischen Salat, der täglich variiert. Wilde Kräuter, Waldgewächse, Urgemüsesorten und verschiedenste Zutaten kommen aus der Natur vor der Haustür. Obst, Fisch, Fleisch und Milchprodukte bezieht man von ausgesuchten Lieferanten aus Italien. Alle Brotsorten werden im FORESTIS selbst gebacken und Marmeladen nach eigenen Rezepten gekocht und eingemacht. Der Honig wird vom benachbarten Mairhof geliefert. Das alles kann man im stufenförmig ausgerichteten Restaurant genießen, während der Blick durch bodentiefe Fenster auf die umliegenden Wälder und den Sonnenuntergang in den Dolomiten geht. Sommers wie winters dürfen sich Gäste des HIDEAWAYS-HOTELS-Mitglieds auf die umliegende Bergnatur freuen. Das Skigebiet liegt großteils auf über 2 000 Metern und beginnt vor der Haustür. Der 360-Grad-Panoramablick zählt zu den imposantesten Aussichten in den europäischen Alpen. Im Sommer können die Gäste direkt auf Wanderschaft gehen. Das FORESTIS bietet zusätzlich geführte Wander- und Bergtouren an. Auch der weitläufige Garten dieses Natur-Hide­aways ist der ideale Ort für Tiefenentspannung und Erholung inmitten der schönsten Landschaft und Bergwelt Südtirols. r

Von der Terrasse des Penthouses genießen Gäste einen Panoramablick auf die Dolomiten.

12

A La Carte

FORESTIS Gastgeber: Teresa und Stefan Hinteregger Palmschoß 292, I-39042 Brixen/Südtirol Telefon: 00 39 / 04 72 / 52 10 08 E-Mail: hide@forestis.it, Internet: www.forestis.it



Urlaub in der Schweiz

A La Carte

Winterwunderland

Schweiz

Denkt man an Winterferien in der Schweiz, so denkt man unweigerlich an traditionsreiche, mondäne Skiorte wie St. Moritz und Zermatt oder auch an das beschauliche Sils-Maria. Man denkt an kilometerlange Skipisten, eine leckere Einkehr in urigen Hütten und natürlich an die wunderschöne Bergwelt. Kein anderes


© Gian Giovanoli / KMU FOTOGRAFIE 2012

Das Carlton Hotel St. Moritz

Alpenland hat so viele Gipfel jenseits der Viertausender-Grenze und ist bezüglich der Liftanlagen so hochmodern ausgestattet wie die exklusiven Skigebiete in der Schweiz. Knapp 7200 spektakuläre Pistenkilometer und rund 5 000 Langlauf-Loipen bieten Ski-Enthusiasten im Winterwunderland Schweiz schier unendliche Möglichkeiten. Doch nicht nur die weiße Pracht beweist erstklassiges Niveau. Herzliche Gastgeber, luxuriöse Domizile und wunderschöne Hotels spielen ebenso in der ersten Liga wie feinste Genusstempel. Te x t : S a b i n e He r d e r, Ga b r i e l e I s r i n g h a u s e n , Gu n d u l a Lu i g - R u n g e , B e r n d Te i c h g r ä b e r Fo t o s : v o r g e s t e l l t e H o t e l s


Vor 100 Jahren noch als „Kurhaus“ bekannt, ist das Hotel Adula heute eines der führenden Wellness-Domizile in der Schweiz. Hotel Adula

Genussund Wellnessurlaub

W

o sich die Alpenregion von ihrer authentischen Seite präsentiert und spannende Urlaubsaktivitäten locken, liegt das Hotel Adula in Flims. Wer bei Gastgeber Paul Urchs und seinem Adula-Team eincheckt, erlebt alle Vorzüge eines Vier-Sterne-Superior-Hotels, die den Alltag schnell vergessen lassen. Schon seit über 100 Jahren empfängt man Gäste aus nah und fern mit der Wärme Schweizer Gastfreundschaft. „In unserem Haus kommen sportlich Aktive, Kulina­ riker, Romantiker oder Ruhesuchende genauso wie Kunstfreunde auf ihre Kosten“, erklärt der Hoteldirektor Paul Urchs, angesprochen auf das Erfolgsrezept. Mit alpinem Chic und viel Arvenholz punkten die 93 geräumigen Zimmer, die jederzeit einen angenehmen Rückzugsraum bieten. Kulinarisch verwöhnt wird man in drei Restaurants und Bars. Schweizer Spezialitäten und Bündner Küche gelangen im LA CLAV auf den Tisch. Der gebratene Bergsaibling aus Lumnezia mit Basilikum und Fenchel ist ein wahrer Hochgenuss. Unbedingt probieren: Der sous-vide gegarte Schweinsnacken vom Bündner Bierschwein wird mit GulaschSud und Kartoffel-Meerrettich-Stock ser-

16

A La Carte

viert. Fleischspezialitäten und trendige À-la-carte-Gerichte schmecken im gemütlichen Ambiente des Restaurants BARGA noch mal so gut. Dazu passen edle Tropfen aus der Vinothek Vincreaziun. Mit Blick auf die wunderschöne Landschaft erholen sich Gäste in der 1200 Quadratmeter großen Wellness-Oase LA MIRA. Die Wellness-Oase mit Indoor-Pool, Bündner Schwitzstube, Kräutersauna, RubinDampfbad, Erlebnisdusche und Panta-

Rhei-Ruheraum wurde nach den Prinzi­ pien des Feng-Shui konzipiert. r Hotel Adula Inhaber: Heinz Hotz AG General Manager: Paul Urchs CH-7018 Flims-Waldhaus Telefon: 00 41 / 81 / 9 28 28 28 Telefax: 00 41 / 81 / 9 28 28 29 E-Mail: info@adula.ch Internet: www.adula.ch Kreditkarten: alle


Trendige À-la-carte-Gerichte und Fleischspezialitäten schmecken im gemütlichen Ambiente des Restaurants BARGA noch mal so gut.

A La Carte

17


Das Carlton Hotel St. Moritz

Rückzugsort und feinste Gourmetadresse

D

as Engadin – eine Perle in den Schweizer Alpen. Das Juwel dieses grandiosen Fleckchens Erde ist zweifellos St. Moritz. Jahr für Jahr, Saison für Saison lockt die Stadt ein internationales Publikum an, das von der flimmernden Lifestyle-Szene ebenso fasziniert ist wie von der spektakulären Natur. Chic, elegant und exklusiv liegt der Ort mit seinem kosmopolitischen Flair auf einer Höhe von 1 856 Meter Höhe inmitten der Oberengadiner Seenlandschaft. Ein Highlight gepflegter Wohnkultur ist das exklusive Boutique-Hotel Das Carlton Hotel St. Moritz. Seit anno 1913 bietet dieses prachtvolle Fünf-Sterne-Domizil Gästen aus aller Welt Wohlgefühl, Genuss und Entspannung. „Wir verfügen ausschließlich über von Stardesigner Carlo Rampazzi gestaltete, großzügige Suiten. Die 60 geräumigen Junior Suiten und Suiten bieten neben der außergewöhnlichen Farbenvielfalt höchsten Komfort sowie modernste Technik. Alle sind nach Süden ausgerichtet mit Blick auf den St. Moritzersee und verfügen über Balkon oder Terrasse, die einen himmlischen Logenplatz bieten für zahlreiche Top-Events vor Ort, wie z. B. den Polo World Cup on Snow oder das weltberühmte White Turf. „Unsere Das Carlton Hotel St. Moritz Pentouse Suite ist 386 Quadratmeter groß, hat drei Schlafräume und fünf Terrassen. Sie ist die größte Hotelsuite in St. Moritz. Das Carlton Hotel St. Moritz ist daher ein idealer Rückzugsort gerade in diesen besonderen Zeiten. Privatsphäre und die notwendigen Abstandsgebote sind gewährleistet“, erklärt General Manager Philippe Clarinval. Zahlreiche Auszeichnungen belegen den guten Ruf des legendären Hotels und immer wieder wird gerade der perfekte, diskrete und dabei sehr herzliche Service in

18

A La Carte


Abendstimmung: Die Sonnenterrasse vom Das Carlton Hotel St. Moritz ist von Bar und Lobby aus zu erreichen und bietet einen wunderbaren Blick auf das St. Moritzer Berg- und Seepanorama.

zwungener Atmosphäre eine klassische lombardische Küche anbieten. Im Februar wurden die Brüder, die schon für die Queen gekocht haben, mit dem dritten Michelin-Stern ausgezeichnet. Gault&Millau verlieh 18 Punkte, bezeichnet das Fine Dining Restaurant als bestes italienisches Restaurant in der Schweiz. Wer vor dem Genuss noch ein wenig entspannen oder abtauchen möchte – der Wellnessbereich bietet auf drei Etagen eine Saunalandschaft, sechs individuelle Behandlungsräume, ein Gym, Innen- und Außenpool sowie eine private Spa-Suite. r

Fotos: ©Tschuggen Hotel Group

den Fokus des Lobes gestellt. Wer das Engadin einmal von einer unbekannten Seite erleben möchte, der sollte den Dienst des stets gut gelaunten, erfahrenen OutdoorButlers Othmar in Anspruch nehmen. Bewegung an der frischen Bergluft macht hungrig. Besonders stolz ist Philippe Clarinval auf das Restaurant Romanoff und den wunderbaren Genusstempel Da Vittorio. Im Restaurant Romanoff, auf der historischen Bel Etage, bietet Culinary Director Max Herzog moderne Interpretationen von Küchenklassikern in gepflegtem Ambiente, während die mit drei Michelin-Sternen ausgezeichneten Starköche Enrico und Roberto Cerea im Restaurant Da Vittorio – St. Moritz in unge-

Das Carlton Hotel St. Moritz General Manager Philippe D. Clarinval CH-7500 St. Moritz Telefon: 00 41 / 81 / 8 36 70 00 Telefax: 00 41 / 81 / 8 36 70 01 60 Junior Suiten und Suiten Preise nach Kategorie, Tagungs- und Festräume E-Mail: info@carlton-stmoritz.ch Internet: www.carlton-stmoritz.ch Kreditkarten: American Express, Diners Club, Mastercard, Visa Aktuelle Saison: 18. Dez. 2020 – 14. März 2021 Memberships: Tschuggen Hotel Group Leading Hotels of the World Swiss Deluxe Hotels Virtuoso Forbes Travel Guide

A La Carte

19


Tradition und Atmosphäre geben dem Restaurant seine authentische Ausstrahlung. In diesem gemütlichen Ambiente empfängt Salustiano Cardeira seine internationalen Gäste mit der Wärme portugiesischer Gastfreundschaft.

Restaurant Dorta

Genuss trifft auf Tradition

Z

uoz – das Ortsbild des authentischen romanischen Dorfes gilt als das schönste im Oberengadin. Zahlreiche stolze Patrizierhäuser präsentieren selbstbewusst ihre typischen Erker und Sgraffito-Verzierungen. Geheimnisvolle Gässchen mit zahlreichen Galerien laden zu Entdeckungstouren in die bewegte Vergangenheit. Besonderen Ausdruck findet diese zauberhafte Individualität in einem der ältesten Bauernhäuser aus dem 11. Jahrhundert, in dessen alten Mauern das Restaurant Dorta ein atmosphärisches und kulinarisches Erlebnis ist. Die Aura der Vergangenheit lässt sich auch heute noch nachvollziehen, sobald man das Kleinod betreten hat. Sieben ge-

20

A La Carte

mütliche Stuben mit liebevoll dekorierten, blank gescheuerten Tischen und Holzbänken laden zum Verweilen ein. Ein historischer Schlitten, Gamsfelle, Kupferkessel, und Alphörner zieren die Wände. In diesem gemütlichen Ambiente empfängt Salustiano Cardeira seine internationalen Gäste mit der Wärme portugiesischer Gastfreundschaft. Für kulinarische Freuden sorgen ausgesuchte Produkte von heimischen Lieferanten, die nach dem Lauf der Jahreszeiten in der Küche zu Köstlichkeiten komponiert werden. Zuozer Krautpizokels kommen mit Spätzli mit Rohschinken, Speck, Wirsing und Rahmsoße auf den Teller. Ein kulinarischer Evergreen: die hausgemachte Bündner Gerstensuppe. Für die Wildspezialitäten sorgen die heimischen Jäger. Unbedingt probieren sollte man einmal das zarte Rehschnitzel mit Wacholderjus, hausgemachten Butterspätzli und Rot-

kraut. Sehr schön auch die Lammkoteletts mit Bratkartoffeln und Spinat. Die gut sortierte Weinkarte legt den Fokus auf edle Tropfen von namhaften Winzern aus der Schweiz und Italien. Auch für Geschäftsessen, Familienfeiern, Geburtstage, Hochzeitsfeiern oder ein spontanes Essen unter Freunden ist das Restaurant Dorta die perfekte Genuss-Location. r

Restaurant Dorta Gastgeber: Salustiano Cardeira Via Dorta 73, CH-7524 Zuos Telefon: 00 41 / 8 18 54 / 20 40 E-Mail: mail@dorta.ch Internet: www.dorta.ch Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag, warme Küche 12.00 – 14.00 Uhr, 18.00 – 22.00 Uhr Dienstag 18.00 – 22.00 Uhr Ruhetag: Montag Kreditkarten: Visa, Mastercard, EC-Karte



Ein gastliches Juwel im Herzen von Sils-Maria: das Vier-Sterne-Hotel Edelweiss.

Hotel Edelweiss

Ein Ort der Kultur und des Genusses

D

iese Berge – diese Seen – dieses Licht! Einst wie heute inspiriert die atemberaubende Schönheit der Oberengadiner Seenlandschaft Dichter, Denker, Maler und Kreative – so auch den deutschen Philosophen Friedrich Nietzsche. Hier verbrachte er sieben Sommer, hier entstand sein berühmtes Buch „Also sprach Zarathustra“. Aber der Mann mit dem großen Schnurrbart war auch ein Genussmensch und so liebte er bei seinen Aufenthalten im stillen Bergdorf Sils-Maria besonders das aristokratische Ambiente, den aufmerksamen Service und die gute

Küche im Hotel Edelweiss. Bereits seit anno 1876 begeistert das Domizil internationale Gäste. Natürlich wurde das Haus immer wieder umgebaut und modernisiert, dennoch hat es nichts von seinem einzigartigen Flair verloren. Familiär und herzlich leitet Madeleine Petermann das Vier-Sterne-Refugium. „Ich habe großartige Mitarbeiter. Gemeinsam tun wir alles, damit sich die Menschen bei uns wohlfühlen. Kultur wird bei uns großgeschrieben. Wir bieten Konzerte, Lesungen, Musik, Krimiabende und vieles mehr. Sils-Maria ist die eher ruhige Schwester vom quirligen St. Moritz. Wer uns besucht, der liebt es beschaulich, schätzt die unaufgeregte Atmosphäre“, erzählt die gebürtige Züricherin. Die Zimmer sind im traditionellen Engadiner Arvenholzstil eingerichtet, verfügen über ein komfortables Bett und viel Gemütlichkeit – Ruheoasen, in

Blick in den denkmalgeschützten Jugendstilsaal.

22

A La Carte

denen man sich nach einem Tag an der frischen Luft, zum Beispiel auf der Piste im berühmten Skigebiet Corvatsch-Furtschellas, wohlig entspannen kann. Küchenchef Stephan Gose verführt die Gäste kulinarisch auf das Feinste. Seine Kreationen reichen von regionalen und internationalen Gerichten bis hin zu Klassikern. Alle Desserts werden in der hauseigenen Patisserie selbst gemacht. „Seit 2019 wird unsere Küche mit zwölf Punkten bei Gault&Millau gelistet“, freut sich die charmante Gastgeberin. Für die edlen Tropfen zeichnet der Chef de Service Stephano Rosato verantwortlich. Optisches Highlight ist der prächtige, denkmalgeschützte Jugendstilsaal im Grand Restaurant. Madeleine Petermann: „Unser Herzstück. Ursprünglich im spätklassizistischen Stil erbaut, wurde der Saal später im neugotischen Stil erweitert. Hier werden FünfGang-Menüs serviert, außerdem findet jeden Donnerstagabend unser Konzertdinner und einmal monatlich unsere Kitchenparty statt.“ r Hotel Edelweiss Gastgeberin: Madeleine Petermann Via da Marias 63, CH-7514 Sils-Maria Telefon: 00 41 / 81 838 42 42 Telefax: 00 41 / 81 838 43 43 E-Mail: info@hotel-edelweiss.ch Internet: www.hotel-edelweiss.ch 67 Zimmer, Suite „Marmorè“ Ferienwohnungen Chesa Alvetern Öffnungszeiten Küche Restaurant Arvenstube: 12.00 –14.00 Uhr und 18.00 – 22.30 Uhr Öffnungszeiten Grand Restaurant warme Küche: ab 18.30 Uhr, Kreditkarten: alle

Küche und Keller bieten kulinarische Highlights.



Art Boutique Hotel Monopol

Urban – jung – cool – kosmopolitisch

24

A La Carte

Fotos (3): ©Antonello De Marco

D

as Engadin zählt zweifellos zu den schönsten Regionen der Schweiz. In malerischen Orten wie Sils-Maria oder Luxus-Destinationen wie St. Moritz kommen Ruhesuchende, Aktivurlauber, Genussmenschen, Shopping-Queens oder Nachtschwärmer gleichermaßen auf ihre Kosten. Wer es urban, jung, cool, kosmopolitisch und farbenfroh liebt, der logiert sicher mit Begeisterung im Vier-Sterne-Refugium Art Boutique Hotel Monopol im Herzen von St. Moritz. In zwei Gehminuten erreicht man die Standseilbahn Chantarella. Sie befördert Sportbegeisterte im Winter ins Skigebiet und im Sommer auf den Bike-Flowtrail Corviglia. Mit viel Engagement, Gastfreundschaft und persönlichem Service sorgen Direktor Dominik Zurbrügg und seine Mitarbeiter dafür, dass sich internationale Reisende rundum wohlfühlen. Das traditionsreiche Domizil wurde 1911 eröffnet – heute gilt es als eines der extravagantesten Häuser in St. Moritz und ist bekannt für seine avantgardistischen Popund Modern-Art-Werke. Sie prägen das einmalige Ambiente in Bar und Lounge sowie in den „Wohnzimmern“. Denn passend zu den Gemälden punkten die individuell eingerichteten Zimmer und Suiten mit modernem Design, einem Höchstmaß an Komfort und gemütlichem Ambiente. Für kunterbunten Hochgenuss sorgen die kulinarischen Künste der Küchenbrigade rund um Küchenchef Antonello De Marco. Im schönen Restaurant MONO werden die Gäste auf das Vortrefflichste mit allerlei hausgemachten Delikatessen aus dem italienisch-mediterranen Raum verwöhnt. Antonello ist gebürtiger Schwabe mit italienischen Wurzeln und in Kalabrien aufgewachsen. Im MONO schickt der Meister, der bereits in Fünf-SterneHäusern und Spitzen-Restaurants am Herd stand, die Gaumen auf gar köstliche Reisen. Der 40-Jährige interpretiert traditionelle Rezepte neu und lässt Feinschmeckerherzen höherschlagen. Für die passende Weinbegleitung sorgt der erstklassi-

Oben: Küchenchef Antonello De Marco. Darunter: Insalata Primavera und Camouflage mediterran.

„The St. Moritz Sky Bar“ – die höchstgelegene Hotel-Rooftop-Bar der Schweiz mit gigantischen Aussichten.


Großzügige Komfort-Zimmer und Suiten bieten ein angenehmes „Zuhause auf Zeit“.

ge Weinkeller „La Cantina“. Der neue Place to be ist die schicke „The St. Moritz Sky Bar“. Die höchstgelegene HotelRooftop-Bar der Schweiz lädt mit atemberaubender Aussicht, toller Musik und super Drinks zum Verweilen ein. Entspannung pur bietet das Wellavista Rooftop

Fotos (3): ©Art Boutique Hotel Monopol

Das Restaurant MONO bietet gehobene, italienisch-mediterrane Küche und ist auch optisch ein Schmuckstück.

Spa – eine Wohlfühloase über den Dächern von St. Moritz. Hier kann man im Jacuzzi beinahe schwerelos im sanft sprudelnden, 36 Grad warmem Wasser liegen. Entspannende Massagen, Körper- und Beauty-Treatments sorgen zusätzlich für Wohlbefinden. r Art Boutique Hotel Monopol Gastgeber: Dominik Zurbrügg Via Maistra 17, CH-7500 St. Moritz Telefon: 00 41 / 8 18 37 / 04 04 Telefax: 00 41 / 8 18 37 / 04 05 artboutique@monopol.ch, www.monopol.ch 69 Zimmer und Suiten Übernachtungspreise: nach Saison und Kategorie, diverse Packages Öffnungszeiten Restaurant MONO: Im Sommer 11.45 – 14.00 Uhr, 18.00 – 21.00 Uhr, im Winter 12.00 – 14.00 Uhr, 18.30 – 22.00 Uhr Saison-Öffnungszeiten: Winter: 5. 12. 2020 – 5. 4. 2021 Sommer: 5. 6. 2021 – 12. 9. 2021 Kreditkarten: alle

A La Carte

25


Eine spannende alpine Küche – kreiert mit saisonalen, lokalen und exotischen Qualitätsprodukten – erwartet die Gäste im „Stars Restaurant“ mit traumhaftem Ausblick auf die Schweizer Bergwelt.

26

A La Carte


Nira Alpina

Ungezwungener Winterurlaub im alpinen Hideaway

D

as Nira Alpina im Schweizer Skiort Surlej – nur fünf Kilometer von St. Moritz entfernt – liegt inmitten der Wintersportgebiete Silvaplana und Sils. Als einziges Hotel der gesamten Skiregion verfügt das Nira Alpina über einen direkten Verbindungsgang zur Corvatsch-Bergbahn und bietet seinen Gästen damit einen schnellen und problemlosen Zugang zu den Skipisten der Region. In nur 15 Minuten erreichen Gäste den mit 3303 Metern höchsten Gipfel des gesamten Skigebiets. Und das ganz bequem, ohne auch nur einen Fuss vor das Hotel setzen zu müssen. Als Abwechslung vom Ski- und Snowboardfahren können sportliche Wintergäste aber auch wandern, langlaufen, Schlitten fahren, Schlittschuh laufen, rodeln, reiten, Eispolo spielen oder paragliden. Hat man vor, im Hotel zu logieren, darf man sich auf ungezwungenes Vergnügen freuen – fernab von Etikette und Förmlichkeit. Herrlich geht der Blick in den 70 Zimmern mit eigenem Balkon oder Terrasse mit Panoramafenstern auf den Silvaplanersee und die umliegenden majestätischen Gipfel der Engadiner Berge. Im ganzen Hotel trifft der Gast auf natürliche Baumaterialien. Hölzernes Gebälk, Stein und Granit schaffen ein einladendes, authentisches und typisches Schweizer Ambiente. Engadiner Flair spiegelt sich ebenso in der Auswahl der Stoffe und Möbelstücke wider, die im Hotelinterieur verarbeitet wurden. Solchermaßen eingetaucht in kostbares Wohlgefühl, darf man sich gedanklich auf die feine Kulinarik des Hauses einstimmen. Mit freiem Blick auf den Piz Nair und die Corviglia, den See und das romantische Dorf Surlej verwöhnt das Restaurant „Stars“. Hier kommt eine internationale Küche mit asiatischen Einflüssen zur kulinarischen Aufführung. Bestes Entertainment für Kopf, Bauch und Beine bietet die Rooftop-Bar mit einer Mischung aus lokalen Traditionen und kosmopolitischem Lifestyle. Eine spannende alpine Küche – kreiert mit saisonalen, lokalen

und exotischen Qualitätsprodukten – erwartet die Gäste im „Stars Restaurant“ mit traumhaftem Ausblick auf die Schweizer Bergwelt. Das Shanti Spa by Pure Altitude bietet eine große Auswahl an Spa-Behandlungen, die dank Pflanzenextrakten und natürlichen, anregenden Wirkstoffen tiefe Entspannung, Revitalisierung und Wohlbefinden fördern. Neben fünf großen Behandlungsräumen verfügt das Shanti Spa by Pure Altitude über einen Ruheraum mit Stimmungslicht, eine Aromakabine, ein Dampfbad, eine Sauna, ein Rasul-Bad

sowie einen großen Whirlpool mit einer Wasserfontäne und Unterwasserliegen. Zur Abkühlung nach der Sauna steht ein kaltes Becken mit zwei erfrischenden Wasserfällen zur Verfügung. r Nira Alpina Direktor: Claudia Pronk Via Dal Corvatsch 76 CH-7513 Silvaplana Telefon: 00 41 / (0) 81 / 8 38 69 69 Telefax: 00 41/ (0) 81/ 8 38 69 70 E-Mail: info@niraalpina.com Internet: www.niraalpina.com Kreditkarten: alle

A La Carte

27


Das traditionsreiche Haus auf der sonnigen Ebene zwischen dem Silser- und Silvaplanersee hat einen Hotelgarten mit mächtigen Bäumen.

PARKHOTEL MARGNA

Ein Haus mit Geschichte und Zukunft

I

Das ambitionierte Küchenteam verwöhnt mit feinsten Kreationen, die Gaumen und Auge gleichermaßen schmeicheln.

28

A La Carte

m Parkhotel Margna werden Gäste mit viel historischem Charme empfangen. Das Vier-Sterne-Superior-Hotel erzählt eine mehr als 200-jährige Geschichte. Im ehemaligen Patrizierhaus des Engadiner Zuckerbäckers Johann Josty gleicht kaum eines der 53 Zimmer dem anderen. Authentizität und Einzigartigkeit stehen im Vordergrund, in den modern interpretierten Arvenholz-Zimmern wie auch in den charaktervollen öffentlichen Räumen. In der Hotelhalle, im Kaminzimmer, in der Bar und in der Smokers Lounge spüren die Gäste die Eleganz, die Grandezza und den Charme eines exklusiven Herrschaftshauses im typischen Engadiner Stil. Das großzügige Anwesen empfängt seine Gäste mit einem weitläufigen Hotelgarten, drei verschiedenen Restaurants, einem


Der Hauch der Geschichte ist im ganzen Haus spürbar. So auch in der nach Arven duftenden Stüva 1817, in der typische Bündner und Veltliner Spezialitäten serviert werden.

Spa mit Blick auf die imposante Engadiner Bergwelt sowie mit einem hoteleigenen Golf- und Tennisplatz. Die Lage direkt an der Strecke des Engadin Skimarathons, das hoteleigene Ruderboot auf dem nur wenige Schritte entfernt liegenden Silsersee, der direkte Einstieg in das Wanderwege- und Biketrailnetz werden von den Gästen ebenso geschätzt wie die Nähe zu den Skigebieten. In allen drei Restaurants wird stilvoll unkompliziert genossen, weswegen auf einen strikten Dresscode verzichtet wird – ganz im Vertrauen auf den Stil der Gäste. Hotelgäste wie auch externe Gäste freuen sich über die abwechslungsreiche Auswahl an Speisen und die verschiedenen Wohlfühlatmosphären. In der original erhaltenen Stüva 1817 stehen typische und teilweise modern interpretierte Bündner und Veltliner Spezialitäten auf der Speisekarte, in der Enoteca & Osteria Murütsch, der ehemaligen Kutscherstube im Kellergewölbe, Gerichte wie bei der Nonna. Dazu Weine aus den besten Lagen zwischen dem Veltlin und Sizilien. Für private Wein-

degustationen und Anlässe mit bis 30 Personen ist das Murütsch (in der Wintersaison 2020/ 2021 wegen Renovierung geschlossen) der perfekte Ort. Herzstück der Gastronomie ist der Grillroom. Hier treffen sich die Gäste zum alpinen Frühstück und am Abend zu den Margna-Klassikern oder zum Vier-Gang-Abendmenü. Wenn es warm genug ist, wird am Mittag und Nachmittag das windgeschützte Parkrestaurant geöffnet. Wer die ganze Bandbreite der Margna-Kulinarik kennenlernen möchte, dem bietet das GourmetKarussell die Möglichkeit, zu einem attraktiven Spezialpreis zwei Drei-Gang-À-laCarte-Menüs in der Stüva 1817 und in der Enoteca & Osteria Murütsch sowie ein Vier-Gang-Abendmenü im Restaurant Grillroom zu genießen. Seit Frühling 2017 leiten Simona und Luzi Seiler das traditionsreiche Haus, das nun laufend und stilsicher erneuert wird. Ein weitherum sichtbares Zeichen dieser Verjüngung ist das goldene Türmchen auf dem Haupthaus, das den Weg ins Margna weist. r

Das mächtige Bergmassiv des 3159 Meter hohen Piz da la Margna gab dem ehemaligen Patrizierhaus des Zuckerbäckers Johann Josty seinen Namen.

Parkhotel Margna Direktion: Simona und Luzi Seiler CH-7515 Sils-Baselgia Telefon: 00 41 (0)81 838 47 47 info@margna.ch, www.margna.ch Öffnungszeiten Küche: täglich 11.00 – 22.00 Uhr Ruhetag: keiner Geöffnet: im Winter 18. Dezember 2020 – 15. März 2021 Kreditkarten: Mastercard, VISA, American Express, EC-Karte, Postcard

A La Carte

29


In den gemütlichen Gaststuben schmecken die kulinarischen Höhenflüge noch einmal so gut. Oben rechts: die sympathischen Gastgeber Siggi Tschurtschenthaler und Melanie Kampfer.

Gourmetrestaurant Adler

Geradlinige Kochkunst eines GenussHandwerkers

E

s hat sich schnell herumgesprochen: Siggi Tschurtschenthaler und Melanie Kampfer haben mit ihrem Restaurant Adler in Fläsch nach nur wenigen Jahren schon einen klangvollen Namen unter den besten Adressen des guten Geschmacks. Dabei bleibt der gebürtige Südtiroler Koch Siggi Tschurtschenthaler sich und seiner Küchenphilosophie treu. „In einer guten Küche geht nichts über frische Produkte. Die Frische und Qualität der Ausgangszutaten ist ganz entscheidend für das, was wir unseren Gästen servieren. Und natürlich wird bei uns alles hausgemacht, sämtliche Teigwaren, Soßen usw.“ Sorgsam wird der Bezug zu den heimischen Produzenten gepflegt. Der Herdkünstler weiß nur zu gut, worauf es ankommt. Aufgewachsen ist Siggi Tschurtschenthaler auf einem Bauernhof

30

A La Carte

mit Berggasthaus in Rodeneck im Südtiroler Pustertal. Bereits mit zehn Jahren stand er in der Küche und half seiner Mutter – eine hervorragende Köchin, von der er viel gelernt hat. Stationen bei den besten Köchen Europas folgten. Verfeinert hat der Genuss-Handwerker sein kochkünstlerisches Repertoire beispielsweise beim Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann in München, im Hangar 7 in Salzburg, bei Dieter Koschina in der Vila Joya in Portugal. Die geradlinige und doch lustvoll mit viel Leidenschaft vorgetragene Handarbeit in der Küche ist ohne Zweifel Teil des Erfolgs und die Grundlage für die ausgezeichneten Gerichte. Siggi Tschurtschenthaler experimentiert auch gerne mit neuen und manchmal durchaus gewagten Kombinationen und Kreationen und schaut, ob die Balance ausgewogen ist. Die Gäste sind begeistert von all jenen Köstlichkeiten die in den heimeligen Gaststuben ihren Weg auf den Teller finden. Das Entrecote vom Holzkohlegrill serviert er mit Kartoffel-Trüffel-Terrine, Kürbis und Schüttelbrot. Aktuell auf der Karte stehen Wildspezialitäten, etwa ein

heimischer Rehrücken mit Rotkraut-Risotto, Pfifferlingen und glacierten Maroni. Auch einem Brüggli-Saibling ist er zugetan, begleitet von Ricotta-Ravioli, WasabiNage und Steinpilzen. Seine Kochkunst spiegelt sich ebenso im formidablen Wintermenü wider. Die Weinkarte unter der Regie von Siggis Frau Melanie umfasst neben namhaften Winzern aus der Bündner Region auch Raritäten aus bekannten Weingebieten Europas. Tief unterhalb des Gebäudes lagern die Weine im hauseigenen Weinkeller, ein steinernes Gewölbe, dessen außergewöhnliches Ambiente sich als perfekte Location für Degustationen und Apéros zeigt. r Gourmetrestaurant Adler Inhaber: Siggi Tschurtschenthaler und Melanie Kampfer Krüzgass 2, CH-7306 Fläsch Telefon: 00 41 / (0) 81 / 302 61 64 E-Mail: info@adlerflaesch.ch Internet: www.adlerflaesch.ch Öffnungszeiten Küche: 11.30 – 14.00 Uhr und 18.00 – 22.00 Uhr, Ruhetage: Dienstag und Mittwoch, Kreditkarten: American Express, Diners Club, Eurocard, Visa



Küchenchef Flavio Gadola überzeugt am Herd mit einer leichten regional-mediterranen Genussküche.

Hotel Privata

100 Jahre Gastfreundschaft

A

uf dem Oberengadiner Hochplateau zwischen Silser- und Silvaplanersee liegt Sils Maria. Das beschauliche 700-Seelen-Dörfchen ist ein Kraftort, der die Menschen seit Jahrhunderten in seinen Bann zieht. Und es ist die Heimat von Corina Giovanoli. Hier gründeten ihre Urgroßeltern 1921 eine kleine Pension. Heute beherbergt das 1630 erbaute, ehemalige Bauernhaus eines der bezauberndsten Domizile im Oberengadin: das Hotel Privata. Immer wieder

32

A La Carte

wurde das Haus renoviert, dem Zeitgeist angepasst und doch hat es nichts von seinem ursprünglichen Charme verloren. 100 Jahre Gastfreundschaft vereinen sich zu einer perfekten Symbiose aus Tradition, Moderne und feinster Kulinarik. Wunderschöne Blumenarrangements auf einer antiken Holztruhe sind das Erste, was ins Auge fällt. „Den grünen Daumen hat meine Mutter“, verrät Corina Giovanoli. Frauenpower zieht sich wie ein roter Faden durch die Familiengeschichte. „Die erste Gastgeberin war meine Urgroßmutter Madalena, später Großtante Annigna, dann meine Mutter Ursula und seit 2008 bin ich dabei. Aber natürlich hat auch mein Vater Dumeng Giovanoli eine große Rolle gespielt. Er war nicht nur ein ausgezeichneter Koch, sondern auch einer der erfolgreichsten Skifahrer seiner Zeit (er gewann unter anderem bei der Skiweltmeisterschaft 1970 in Gröden die Bronzemedaille im Riesenslalom). Zum Jubiläum im kommenden Jahr wird es ein Rezeptbuch mit seinen Gerichten und Kreationen unseres langjährigen Küchenchef Flavio Gadola geben. Die Fotos macht mein Bruder Gian Andri“, erzählt die hübsche Gastgeberin. Im Hotel Privata scheint alles ein wenig familiärer, individueller, gemütlicher, ein wenig herzlicher

zu sein. Der Gast fühlt sich auf wunderbare Weise willkommen. Natürlich hat Corina dem Refugium ihre ganz eigene Handschrift gegeben. Ein wunderbares Beispiel ist die Vinothek mit ausgesuchten Tropfen und Raritäten aus der Schweiz sowie Weinen aus Italien. Darüber hinaus gibt die Gastgeberin dort Schweizer Handwerkskünstlern eine kleine, aber feine Bühne. Am Herd überzeugt Flavio derweil mit einer leichten Genussküche, deren Komponenten frische, überwiegend regionale Zutaten sind. Alles ist hausgemacht, ergänzt um auserlesene Spezialitäten. Perfekt verbindet der sympathische Küchenchef die Leichtigkeit des Südens mit der Bodenständigkeit des Engadins! r

Hotel Privata Gastgeberin: Corina Giovanoli Via da Marias 83 CH-7514 Sils / Segl Maria Telefon: ++ 41 81 832 62 00 E-Mail: info@hotelprivata.ch Internet: www.hotelprivata.ch 26 Zimmer DZ ab 164 CHF pro Person inkl. Frühstück und Abendessen Sleep & Ski ab 1 Übernachtung für 45 CHF pro Person


In der eleganten „Saane“-Senior Suite mit offenem Wohn- und Schlafbereich sorgt ein Cheminéefeuer für Wohlbehagen.

Wellness und Spa Hotel ERMITAGE

Ein ChaletResort mit Charakter

S

aanenland nennen die Einheimischen dieses schöne Fleckchen Erde im Berner Oberland. Hier residiert auf der Sonnenterrasse oberhalb der weltberühmten Destination Gstaad das FünfSterne-Wellness und Spa Hotel ERMITAGE. Stets hat die Inhaberfamilie das 1955 erbaute Traditionshaus am Puls der Zeit gehalten. 2011 wurde es umfassend renoviert, umgebaut und wieder eröffnet. Selbst weitgereiste Gäste sind von dem glamourösen Ambiente fasziniert – zum Beispiel von der weltweit einzigen PianoBar „One Million Stars“, in der eine Million Swarovski-Kristalle funkeln. Luxuriöse Komfort-Zimmer und Suiten laden zum Rundum-Wohlfühlen ein. Vom charmanten Einzelzimmer bis zur luxuriösen Senior-Suite findet jeder Gast Behaglichkeit ganz nach eigenem Gusto. Natürlich widmet man der Kulinarik große Aufmerksamkeit. Stammgäste und Fein-

schmecker freuen sich besonders über die Rückkehr von Küchenchef Peter Dosot. Viele Jahre war das ERMITAGE sein beruflicher Kosmos, dann zog es ihn nach Ligurien in die Heimat seiner Mutter. Nun ist er back to the roots: „Ich bin glücklich, wieder hier zu sein. Meine Küche ist ehrlich, authentisch, setzt mediterrane Akzente. Frische regionale Produkte, unverfälscht mit viel Eigengeschmack sind mir wichtig. Deshalb nenne ich meine Art zu kochen echte Küche.“ Edle Tropfen gehören wie feine Speisen zu einem gelungenen Menü. Im opulenten Weinkeller lässt sich manche Rarität Schweizer und europäischer Winzer entdecken. Darüber hinaus tut sich im ERMITAGE immer wieder Neues. Nach dem Umbau des Spa-Bereichs im letzten Sommer bietet das Haus nun auf 3700 Quadratmetern ein Wellness-Erlebnis der Extraklasse, u. a. mit einem spektakulären Sole-Schwimmbecken. Bei der Gestaltung ist das Domizil seinem Stil treu geblieben: Alles wurde individuell designt. Holz, Glas und Naturstein gehen eine perfekte Symbiose ein. „Mit dem neuen Wellnessbereich positionieren wir uns als eines der führenden Wellness- und Spa-Hotels in der Schweiz.

Er spiegelt unsere Philosophie von Historie, Zeitgeist, Nachhaltigkeit und Entspannung wider“, erklärt Hoteldirektor Romuald Bour. Gastfreundschaft, wie man sie aus der „guten alten Zeit“ kennt, liegt dem sympathischen Elsässer sehr am Herzen. Seit Mai 2020 leitet er mit großem Engagement die Geschicke dieses magischen Hauses und ist selbst tief mit dem Saanenland verwurzelt: „Eine Landschaft, die das Herz berührt.“ r

Wellness und Spa Hotel ERMITAGE Gastgeber: Romuald Bour Dorfstraße 46 CH-3778 Gstaad- Schönried Telefon: 00 41 / 33 7 48 04 30 E-Mail: welcome@ermitage.ch Internet: www.ermitage.ch 96 Zimmer und Suiten Übernachtungspreise je nach Saison und Kategorie inklusive Dreiviertel-GourmetPension, acht Restaurant-Räume, Fondue Spycher, Vinothek, Rauchsalon, Davidoff Tagungs- und Festräume Spielzimmer – auf Anfrage Kinderbeaufsichtigung Kreditkarten: Visa, Eurocard, Mastercard, American Express

A La Carte

33


Tropenhaus Frutigen

Oona – Echter Schweizer Alpen-Kaviar

B Die Störe werden in der Fischzucht des Tropenhauses aufgezogen und schwimmen in reinem, natürlichem Bergwasser.

Das schwarze Gold – feinster Oona-Kaviar aus der Schweiz!

34

A La Carte

lühende Kakteen, Strelitzien und exotische Früchte wie Papayas oder Guaven wetteifern mit riesigen Aquarien um die Gunst des Betrachters. Man sitzt unter Bananenstauden, schaut auf schneebedeckte Berge. Das alles ist möglich im Tropenhaus Frutigen im Schweizer Kanton Bern. Es ist die nachhaltige Ausschöpfung von Warmwasser aus dem Lötschberg-Tunnel, die hier für tropisches Klima sorgt und sogar die Zucht von Stören möglich macht. Der Tunnel verbindet u. a. Bern mit dem Wallis. Aus ihm sickern 50 Liter Quellwasser pro Sekunde, 18 Grad warm und in Trinkwasserqualität. Die Wärme wird in intelligent geschalteten Kaskaden genutzt, fließt in das Tropenhaus. Das kältere Wasser ist für die Fischzucht. „Für uns ist Nachhaltigkeit mehr als nur ein Wort. Wir sind energetisch autark, produzieren selbst so viel Energie, wie wir brauchen. Es gibt ein eigenes kleines Trinkwasserkraftwerk, Photovoltaik, Sonnenkollektoren und eine


Foto: simon+kim

bewusst auf Frische, ohne jegliche Zusätze und Konservierungsstoffe. Als einer der wenigen Kaviarproduzenten verzichten wir auf den Zusatzstoff Borax, produzieren Kaviar mit filigraner Haut, präsentem Korn, angenehm zarter Konsistenz und feinem Schmelz. Nur so kann sich sein nussiges Aroma und der leise Hauch von jungem Moos bestens entfalten. Er ist ausschließlich mit reinem Salz veredelt, denn Nachhaltigkeit, Reinheit und die Hervorhebung feinster Geschmacksnuancen stehen im Vordergrund. Oona-Kaviar zeichnet sich durch seinen unverkennbaren Charakter aus“, so der Geschäftsführer. Zum Genießen lädt das hauseigene Restaurant Tropengarten (14 Punkte Gault& Millau) ein. Darüber hinaus ist Oona-Kaviar ab sofort via Onlineshop erhältlich! r

Kaviar meets Kalbfleisch. Biogasanlage“, erklärt Geschäftsführer Marcel Baillods. Ein Rundgang führt durch eine spannende Ausstellung zu den Themen Berg, Wasser, Fischzucht, Ernährung, Nachhaltigkeit, erneuerbare Energie und zum Tropengarten. Besonders stolz aber sind Marcel Baillods und sein Team auf ihren Oona-Kaviar. Es ist der erste und einzige Schweizer Kaviar

von Stören, welche im Schweizer Bergquellwasser aufgewachsen sind. „Mit viel Passion, Geduld und Sorgfalt wurde hier Einmaliges geschaffen, echter Schweizer Alpen-Kaviar aus dem Kandertal. Er trägt den Namen Oona, was aus dem Keltischen abgeleitet das Einzige bedeutet, und er ist Botschafter für eine neue Genusswelt. Der Fokus der Kaviarqualität liegt

Tropenhaus Frutigen Geschäftsführer Marcel Baillods Tropenhausweg 1 CH-3714 Frutigen Telefon: 00 41 / (0) 33 / 6 72 11 44 Telefax: 00 41 / (0) 33 / 6 72 11 45 E-Mail: info@tropenhaus-frutigen.ch Internet: www.tropenhaus-frutigen.ch Öffnungszeiten: Mi. bis Sa. 10.00 – 23.00 Uhr, So. 10.00 – 18.00 Uhr

Ein exotischer Ort mitten in den Bergen: das Tropenhaus Frutigen.

A La Carte

35


Im Restaurant Cocon werden die Gäste mit „SwissThai Leckerbissen“ verwöhnt. Einheimische Produkte vermählen sich mit der kulinarischen Vielfalt Thailands.

Seerose Resort & Spa

Urlaubsfeeling am Hallwilersee

I

m malerischen Argauer Seetal am Hall­ wilersee eröffnet sich dem Reisenden ein ganz besonderes Hotel: Das See­ rose Resort & Spa zeigt sich als kleines,

feines Hideaway, das gekonnt den Erleb­ nisbogen zwischen Thai-Wellness und Schweizer Genusskultur spannt. Mit Leidenschaft und Sachverstand hat hier der Schweizer Hotelier und Unterneh­ mer Felix Suhner durch die Weiterentwick­ lung des Stammhauses (die „Seerose“ be­ findet sich seit über 40 Jahren in Familien­ besitz) und den Anbau „Cocon“ ein Domi­

Auch im Wellnessbereich ist das „Land des Lächelns“ allgegenwärtig.

36

A La Carte

zil erschaffen, das mit seinen lichtdurch­ fluteten Designer-Zimmern und dem aus­ gezeichneten Restaurant Cocon alle Sinne anspricht. Gäste logieren in 91 modernen Zimmer, Junior-Suiten und Suiten, die sich auf drei unterschiedliche Designwelten verteilen. Ob Classic, Elements und Cocon – unterschiedliche Ansprüche an Wohn­ welten werden mit Stil und Komfort erfüllt.


Das Zusammenspiel natürlicher Materialien trägt zur Entspannung bei und lässt eine harmonische Wohlfühlatmosphäre entstehen.

In diesen hochwertigen Rahmen fügt sich die hervorragende Kulinarik des Hauses. Wo kleine und große kulinarische Träume in schöner Regelmäßigkeit für GaumenEvents sorgen, ist die Wirkungsstätte von Chef de Cuisine Sylvio Heinrich. Mit krea­ tivem Kopf und sicherer Hand fächert er die Bandbreite kulinarischer Freuden auf. „Klassisch, mediterran, französisch oder cross-over – die Küchen bei uns zeigen ganz verschiedene Facetten“, so Sylvio Heinrich. Für den Herdkünstler muss für ein ge­ nussvolles Zusammenspiel der einzelnen Komponenten die Harmonie im Gericht stimmen. Im Restaurant Cocon wird eine SwissThai-Cuisine serviert, die einheimi­ sche Produkte mit der kulinarischen Viel­ falt aus Thailand verbindet. Nicht ohne Stolz kann hier die thailändische Köchin Kanokvan Klepzig auf 13 Punkte im Gault&Millau ver­weisen. Ganz nah ist Thailand auch im Restaurant Samui-Thai. In authentischem Ambiente verwöhnt die Thai-Crew den Gast mit allen Sinnen. Von der Wiese, aus dem See und dem Meer ge­ langen allerlei Köstlichkeiten auf die Teller im Restaurant Seerose und lassen den All­ tag rasch in weite Ferne rücken. Die Liebe der Unternehmerfamilie zu Thailand spiegelt sich auch im Cocon Thai Spa wider – eine Oase der Sinnlichkeit und Entspannung. Thailändische Gastfreund­ schaft, das uralte Wissen um die Balance der vier Elemente des Lebens und moder­ nes Interieur vereinen sich zu einem ein­ zigartigen Spa-Erlebnis. Ein wunderschö­ ner Ort, um die Seele baumeln zu lassen und neue Kraft zu tanken! r

Seerose Resort & Spa Inhaber: Felix Suhner Seerosenstrasse 1 CH-5616 Meisterschwanden Telefon: 00 41 / (0) 56 / 6 76 68 68 Telefax: 00 41 / (0) 56 / 6 76 68 88 E-Mail: hotel@seerose.ch Internet: www.seerose.ch 91 Zimmer, Junior-Suiten und Suiten Übernachtungspreise nach Saison und Kategorie, DZ ab CHF 124 inkl. Frühstück Restaurant Samui-Thai täglich ab 18 Uhr; Restaurant Cocon Mi. bis Sa. ab 18 Uhr Kreditkarten: alle

A La Carte

37


LENKERHOF gourmet spa RESORT

Nostalgischer Charme vor grandioser Kulisse

A

uf 1 068 Metern Höhe in einem Hochtal am Fuß des WildstrubelMassivs gelegen, gehört das wohl

jugendlichste Luxushotel der Schweiz, das Lenkerhof Gourmet Spa Resort, nicht nur zu den stylishsten Domizilen der Schweiz, sondern auch zu den entspanntesten. Das von den sympathischen Gastgebern Heike Schmidt und Jan Stiller liebevoll geführte Fünf-Sterne-Superior-„Relais & Châteaux“Hotel spannt einen Bogen zwischen Spannung und Entspannung, Ausgewogenheit und Lebensfreude. Diese wunder­ bare

Mischung spürt man in den bezaubernden Zimmern und Suiten ebenso wie in den Spitzen­restaurants, die mediterrane Köstlichkeiten, regionale Spezialitäten und ausgewogene Zubereitungen aus der Wellness-Cuisine mit herzlichem Service offerieren. Kulinarisches High­light ist mit 16 Punkten bei Gault&Millau das Restaurant „Spettacolo“, in dem Chef am Herd Stefan Lünse mit seinen raffinierten Kreationen glänzt, er wurde vom Magazin BILANZ als „Hotelkoch des Jahres 2019“ ausgezeichnet. Eine Wohltat ist das preisgekrönte „7Sources Beauty & Spa“. Der 2000 Quadratmeter große „Wellnesstempel“ gehört zu den schönsten der Schweiz. Hier erwartet den Gast in Anlehnung an die sieben Quellen der Simme, aus denen die Region ihre Energie schöpft, ein umfangreiches Beauty- und Wellness­programm. Der Außen­ pool verwöhnt mit 34 Grad warmem Schwefelwasser aus der hauseigenen Balmen-Quelle, der schwefelreichsten im nördlichen, alpinen Raum. r

Lenkerhof Gourmet Spa Resort Gastgeber: Jan Stiller und Heike Schmidt Badstrasse 20, CH-3775 Lenk im Simmental Telefon: 00 41 / (0) 33 / 7 36 36 36 Telefax: 00 41 / (0) 33 / 7 36 36 37 welcome@lenkerhof.ch, www.lenkerhof.ch

Die Deluxe Junior Suite besticht durch zeitlose Eleganz mit stilvollen Designelementen.

38

A La Carte


Saunalandschaft und Innenpool überzeugen im preisgekrönten „7Sources Beauty & Spa“.

A La Carte

39


Walliserhof Grand-Hotel & Spa

Gipfel der Genüsse

N

ach einem umfangreichen Umbau präsentiert sich das Fünf-SterneHotel Walliserhof Grand Spa im neuen Design und mit einzigartigem Konzept attraktiver denn je. Wer in diesem Wohlfühl-Refugium im autofreien SaasFee logiert, befindet sich mit Naturliebhabern, Gourmets und Wellness-Fans in allerbester Gesellschaft. Rund um das Haus: Natur pur. Die Pisten des Skigebiets (bis 3500 Meter Höhe) führen direkt in den Ort. Mit dem Gästepass können die öffentlichen Verkehrsmittel sowie die Bergbahnen im Saastal genutzt werden. Rund 100 Kilometer Ski-Abfahrten laden ein zum weißen Brettlspaß. Alternativ geht man rodeln, eisklettern oder schneeschuhwandern. Beliebte Wanderwege und hochalpine Touren verlaufen rund um Saas-Fee; auch können versierte Kletter- und Bergführer engagiert werden, um auf 350 Kilometer langen Wegen immer neue Perspektiven auf die 18 stolzen ViertausenderBerge zu entdecken.

In dem alpinen Refugium im autofreien Saas-Fee können Gäste ihren Alltag hinter sich lassen und die Bergwelt auf sich wirken lassen.

Nach einem actionreichen Tag ruft das weitläufige Grand-Spa. Auf 2100 Quadratmetern em­pfängt den Gast ein Rückzugsort der Ruhe und Entspannung mit Swimmingpool, Whirlpool, Dampfbad, Saunen und einer lichtdurchfluteten Ruhezone.

Das legendäre gastronomische Aushängeschild Cäsar Ritz strahlt mit seinen Haute-Cuisine-Kreationen weit über Saas-Fee hinaus.

40

A La Carte

Auch die kulinarische Performance wird von der Küchenbrigade im Zeichen von Regionalität und Saisonalität mit Bravour gemeistert. So wird einem lokalen Produkt der Vorrang gegenüber importierter Ware gegeben, auch wenn diese ein Bio-Label trägt. Das Ergebnis ist eine mal rustikale, mal feine Menu-Auswahl – das hängt auch davon ab, in welchem Restaurant man sich gerade befindet. Das legendäre Aushängeschild Cäsar Ritz strahlt mit seinen HauteCuisine-Kreationen weit über Saas-Fee hinaus. Schonend verarbeitetes Slow Food gilt als Markenzeichen der Koch-Profis. Doch am Morgen darf zunächst jeder Gast das hervorragende Frühstücksbüfett genießen. Beliebt im gesamten Dorf ist das Lokal Del Ponte, das Pizza aus dem Steinofen sowie weitere Klassiker der mediterranen Küche serviert. Dritter im Bunde ist das FondueStübli, das in der Wintersaison zum klassischen Käse-Schmaus und zu währschaften Walliser Spezialitäten lädt. r

Walliserhof Grand-Hotel & Spa General Manager: Thorsten Fink Dorfweg 1 CH-3906 Saas-Fee Telefon: 00 41 / 2 79 / 58 19 00 E-Mail: info@walliserhof-saasfee.ch Internet: www.walliserhof-saasfee.ch Alle 74 Zimmer und Suiten sind im modernen alpinen Stil gestaltet. Kreditkarten: alle


In der Spa-Oase Oase mit Pool- und Saunalandschaft lässt es sich herrlich entspannen und loslassen.

Die Zimmer und Suiten im modernen alpinen Chic verwöhnen mit höchstem Komfort.

A La Carte

41


Hotel Firefly

HIDEAWAYs HOTEL am Matterhorn

A

ufgrund seiner einzigartigen Symbiose aus Tradition und modernem Lifestyle zählt das einstige Bergdörfchen Zermatt seit jeher zu den beliebtesten Luxus-Feriendestinationen der Schweiz. Der autofreie Ort, der von den Parkgaragen in Täsch in nur zwölf Minuten mit dem Zug zu erreichen ist, liegt mitten in der atemberaubenden Bergwelt des Kanton Wallis, umgeben von 38 (!) Viertausendern, zu denen u.a. das legendäre Matterhorn gehört. Im Winter ein wahres Paradies für Skisportler, im Sommer für Wanderer und Biker. Vor allem für diejenigen, die eine der 16 Luxus-Suiten im HIDEAWAYS HOTEL Firefly gebucht haben. Das Vier-Sterne-Superior-Hotel der Familie Kalbermatter genießt in der Zer-

matter Hotellerie eine Sonderstellung. Denn das Firefly ist nicht irgendein Hotel, es ist ein Domizil, in dem man sich gleich daheim fühlt und das mit seinem individuellen Coming-Home-Feeling jeden Gast wie ein angenehm kuscheliger Pullover aus edlem Cashmere umfängt. Am augenscheinlichsten in den 16 zwischen 30 und 250 Quadratmeter großen LuxusSuiten, die bis zu zwölf Personen Platz bieten und deren stilvolle Interieurs dem Prinzip der vier Elemente folgen und mit einem bis ins Detail gehenden Farbkonzept für unverwechselbare Stimmungen sorgen. Dabei bestimmen ausgesuchte Naturmaterialien wie Holz, Leder und Stein, ausgesuchte Designelemente wie die Holz-Skulpturen des Schweizer Bildhauers Thomas Löffel oder Lampen von Ingo Maurer und exklusive Komfortraffinessen wie hochwertige Küchen, Luxusbäder, Premium-Matratzen und -bettwaren die Wohlfühlatmosphäre jenseits jeglicher

Hotelstandards. Das gilt auch für den vorbildlichen Service, der jedem Gast jegliche Freiheiten, aber auch Rundumversorgung garantiert. So können die Gäste sich das Frühstück mit hauptsächlich heimischen Produkten à la carte am Vorabend auswählen und sich zur Wunschzeit direkt auf die Suiten servieren lassen. Als absolutes Highlight entpuppt sich der superstylishe, 380 qm große Wellnessbereich mit Edelstahlpool, Solegrotte, Aroma-Dampfbad, Eisgrotte, der einzigartigen „Schnapsbrenner-Sauna“ und Fitnessraum mit hochwertigen Nautilus-Geräten. r

Hotel Firefly Gastgeber: Maria und Michael Kalbermatter Schluhmattstrasse 55 CH-3920 Zermatt Telefon: 00 41 / (0) 27 / 9 67 76 76 Telefax: 00 41 / (0) 27 / 9 67 71 71 E-Mail: info@firefly-zermatt.com Internet: www.firefly-zermatt.com

Nur einen kurzen Spazierweg vom historischen Zentrum Zermatts entfernt, empfängt das Vier-Sterne-Superior-Domizil seine Gäste in absolut ruhiger Lage. Beliebter Treffpunkt für Gäste und Einheimische: Die Bar55 mit Smoker- und Whisky-Lounge. Das Interieur der 16 Luxus-Suiten folgt dem Prinzip der vier Elemente und sorgt mit einem bis ins Detail gehenden Farbkonzept für unverwechselbare Stimmungen.

42

A La Carte



Ravioli vom Kohlrabi mit einer Creme von der gebrannten Gurke und Kristallkaviar.

7132 Hotel

The Art of Alpine Luxury

D

ie kleine 1000-Seelen-Gemeinde Vals im Kanton Graubünden ist Heimat eines der architektonisch inspirierendsten Hotel-Ensembles der Schweiz. Dort, wo die berühmte St. Petersquelle sprudelt, werden im Hotel 7132 die Themen Design und Architektur, gepaart mit dem Wellness-Erlebnis Therme großgeschrieben. In den Bündner Bergen kann man getrost dem grauen Mainstream entfliehen und sich dem letzten wahren Luxus einer hektischen Moderne verschreiben: Muße, Ruhe und Entschleunigung. Wo sich unter Regie international renommierter Architekten 7132 Hotel, 7132 House of Architects und 7132 Therme zu einem spannenden Hotel-Erlebnis vermählen, logiert man in einem ganz besonderen Fünf-Sterne-Superior-Domizil.

44

A La Carte


„Unser Haus überzeugt mit einer außergewöhnlichen Architektur, mit edlem Design, exquisiter Gastronomie, einer Therme von Weltruf und natürlich mit einem kompetenten Service“, erklärt General Manager Beat Fleischmann. Im 7132 Hotel vermitteln drei Spa Suiten und zwölf Spa Deluxe Zimmer mit eigenem Dampfbad sowie drei Doppelzimmer und ein Einzelzimmer luxuriöses Wohngefühl. Die oberste Etage besticht durch drei 90 Quadratmeter große Penthouse Suiten, die der japanische Stararchitekt Kengo Kuma gestaltete. Im House of Architects by 7132 begeistern unter anderem die vom Bündner Architekten Peter Zumthor gestalteten Zimmer. Sie sind mit Stucco lustro, einer Putztechnik aus der italienischen Renaissance, sowie handbemalten Vorhängen aus Habotai-Seide ausgestattet. Kengo Kuma griff in seinen 23 Zimmern die japanische Tischlerkunst auf und schuf einen gemütlichen Kokon aus Eichenholz, während die Räumlichkeiten von Tadao Ando an die Ästhetik

japanischer Teehäuser erinnern. Doch damit nicht genug. Peter Zumthor, Träger des Pritzker-Preises, schuf mit der 7132 Therme ein monolithisches Gebäude aus rohem Beton und 60 000 Valser Quarzitblöcken, das führende Architekturkritiker auf der ganzen Welt begeistert. Der Besuch dieses berühmten Tempels der Wellness-Lust mit Innen-, Außen-, Feuer-, Eis-, Blüten- und Klangbad in der Quellengrotte sowie Schwitzsteinen im Dampfbad gehört bei einem Aufenthalt im 7132 Hotel natürlich unbedingt dazu. Ganz entspannt genießen darf man auch in puncto höherer Kulinarik. Im Gourmetrestaurant 7132 Silver entführt Head Chef Mitja Birlo in die Sphären des sternebeglänzten Kochfirmaments. Mit seinem Team schafft der gebürtige Deutsche wahre Geschmacksexplosionen jenseits des Mainstreams, die mit zwei Michelin-Sternen und 18 Gault&MillauPunkten ihre würdige Auszeichnung finden. Der Herdkünstler präsentiert überaus fantasievoll seine kreative und

moderne Küche, für die er ausschließlich Produkte höchster Qualität verwendet. All-Time-Klassiker vom Feinsten erfreuen den fachkundigen Gaumen im 7132 Red. Head Chef Tarek Soltani vereint auf seiner Speisekarte nur das Beste aus der französischen und der italienischen Küche. Viel Italianità und Gemütlichkeit kommen mit Pizza, Pasta und Salumi zur kulinarischen Aufführung im 7132 DaPapà. Zum Afternoon-Tea oder auf einen Absacker trifft man sich gern in der 7132 Blue Bar – begleitet von Live-Jazz-Musik am SteinwayKonzertflügel. Das 7132 Hotel ist übrigens das einzige Hotel der Schweiz, das über einen eigenen Hubschrauber verfügt. Der moderne Airbus EC 130 befördert Gäste vom gewünschten Ort innerhalb der Schweiz (nächstgelegener Landeplatz) nach Vals. r 7132 Hotel Poststraße 560, CH-7132 Vals Telefon: 00 41 / 58 / 7 13 20 00 hotel@7132.com, 7132.com

Die lichtdurchflutete Spa Suite mit Traumblick. Unten: Die aus Valser Quarzit errichtete Therme wurde nach ihrer Erstellung unter Denkmalschutz gestellt.

A La Carte

45


Arlberg A

La Carte

Arlberg Winterfreuden in einer neuen Dimension

Burg Vital Resort


Atemberaubende Ausblicke, eine herrliche Bergwelt, herzliche Gastlichkeit, eine gelungene Symbiose aus Tradition und modernem Lifestyle sowie die perfekte Lage im größten Skigebiet Österreichs machen den Arlberg zu einer der führenden WintersportDestinationen weltweit. Er gilt als die Wiege des alpinen Skilaufs und steht auch heute – in diesem besonderen Winter – für eine neue Dimension des Skivergnügens, selbstverständlich mit den notwendigen Maßnahmen. 305 spektakuläre Skiabfahrtskilometer bieten Wintersportlern schier unendliche Möglichkeiten, den legendären Arlberg in all seinen Facetten zu erleben und in ein einzigartiges Winterparadies einzutauchen: Von St. Anton, St. Christoph, über Zürs bis nach Lech – inmitten der eindrucksvollen Gipfel und im wunderschönen Tal, auf und abseits der Pisten. Doch nicht nur die weiße Pracht beweist erstklassiges Niveau. Luxuriöse Domizile und wunderschöne Hotels spielen ebenso in der ersten Liga wie feinste Genusstempel. Und so kann man winterliches Urlaubsvergnügen erleben und gleichzeitig all das Gute genießen, das Küche und Keller hier zu bieten haben.

©bvr Landschaft Winter

Te x t : S a b i n e He r d e r, Ga b r i e l e I s r i n g h a u s e n , Gu n d u l a Lu i g - R u n g e , B e r n d Te i c h g r ä b e r Fo t o s : v o r g e s t e l l t e H o t e l s


Burg Vital Resort

Ein grandioser Logenplatz mit kulinarischem Hochgenuss

E

xklusiv, aktiv, erholsam und gesund: So erlebt man unvergessliche Tage im Fünf-Sterne-Superior-Burg Vital Resort – ein Luxusdomizil, das Geborgenheit und menschliche Wärme ausstrahlt. Das zauberhafte Hideaway liegt auf 1 700 Meter Höhe in der faszinierenden Bergwelt von Oberlech am Arlberg. „Kommt’s zu uns rauf und kommt’s runter – also zu euch selbst“ lautet die Philosophie der herzlichen Gastgeber Hannelore und Thomas Lucian, die das traumhafte Refugium seit über 20 Jahren führen. In den wunderschönen Zimmern, Suiten und Appartements fühlen sich alle Generationen gleichermaßen wohl. Hier erfahren sie höchsten Komfort und Stille. Die Küche im Haus genießt den Ruf, zu den feinsten in Europa zu zählen. Erst vergangenes Jahr ist der junge, innovative

48

A La Carte

Ein traumhafter Logenplatz am Arlberg in Oberlech.

Küchenchef Matthias Schütz (ROLLING PIN Aufsteiger 2019/ Gault&Millau-Aufsteiger 2018) in die großen Fußstapfen des langjährigen, weit über die Grenzen des Arlbergs hinaus bekannten KräuterKings Thorsten Probost getreten. Inzwi-

schen füllt er sie perfekt aus. Wie auch Executive Küchenchef Manuel Hofmarcher und Souschef Dominic Baumann („Restaurant Picea“) steht Matthias Schütz in der Griggeler Stuba (vier Hauben/ 18 Gault&Millau-Punkte) sowie im Res-


taurant „Das Wirtshaus“ für Kontinuität, Kreativität und bestes handwerkliches Können. Die innovativen Meister am Herd verwenden ausschließlich hochwertigste, naturbelassene Produkte von ausgesuchten Lieferanten, verarbeiten Kräuter und Gewürze zu vorzüglichen Gaumenfreuden. Zu unvergesslichen Erlebnissen werden die kulinarischen Kompositionen durch ihre Weinbegleitung. Edle Tropfen sind die Leidenschaft des Hausherrn. Unterstützt wird er in seiner Affinität von Sohn Maximilian Lucian und Head-Sommelier Michael Bauer. Der opulente Weinkeller beherbergt so manche Rarität und wurde bereits vielfach vom „Wine Spectator“ ausgezeichnet. Im „vitalSpa“ (3 700 qm) wird Entspannung, Aktivität, Prävention, Beauty und Therapie professionell und effektiv zelebriert. Dafür sorgen SPA-Leiterin und Physiotherapeutin Karina Lucian sowie ihre erfahrenen Mitarbeiter. Dass ihr Handeln

Ayurveda-Ernährung und Treatments für körperliche Harmonie und Gesundheit stehen im Mittelpunkt des vitalSpa – hier ein Blick auf den Pool. vorbildlich gelingt, beweisen eindrucksvolle 16 Punkte und zwei Lilien im Relax Guide 2020! Wichtig in diesen besonderen Zeiten – das Burg Vital Resort ist mit dem Label „Sichere Gastfreundschaft“ ausgezeichnet! r

Die Vital-Suite mit Kamin.

Burg Vital Resort Gastgeber: Familie Lucian Oberlech 568, A-6764 Lech am Arlberg Telefon: 00 43 / (0) 55 83 / 31 40 Telefax: 00 43 / (0) 55 83 / 31 40 - 16 E-Mail: office@burgvitalresort.com Internet: www.burgvitalresort.com 30 Suiten, 12 Appartements, 17 Doppelzimmer- und Einzelzimmer, Übernachtungspreise nach Saison und Kategorie, DZ im Winter ab 569 Euro inklusive Frühstück Öffnungszeiten Küche Griggeler Stuba: 19.00 – 21.30 Uhr Ruhetag in der Wintersaison: Samstag Öffnungszeiten „Das Wirtshaus“ (österreichische Klassiker): 19.00 – 21.00 Uhr Ruhetag in der Wintersaison: Samstag Öffnungszeiten „Restaurant Picea“ (2 Hauben, 14,5 Gault&Millau-Punkte/ Kulinariklinie „vitalKOCHEN“) auch für À-la-Carte-Gäste: 12.00 – 14.30 Uhr, Nachmittagskarte 14.30 – 17.00 Uhr, abends ab 18.30 – 21.30 Uhr Mit modernstem Equipment ausgestattete Seminarräume, Kinderbetreuung, Zigarrenlounge Kreditkarten: American Express, Diners Club, Mastercard, Visa

A La Carte

49


Burg Hotel

Ski-In/Ski-Out auf der wohl beliebtesten Sonnenterrasse am Arlberg

E

in Ort ohne Autos und Lärm inmitten einer grandiosen Bergwelt. Nur das Rauschen des Windes könnte hier die Nachtruhe „stören“ – das ist Oberlech am Arlberg. Im größten zusammenhängenden Skigebiet Österreichs bleibt die Welt außen vor. Auf 1650 Meter Höhe direkt an der Bergbahn liegt das weit über die Region hinaus bekannte Vier-Sterne-Superior Burg Hotel. Zu jeder Jahreszeit ist es an diesem Fleckchen Erde wunderschön. Im Winter beherrscht ein perfekter Skizirkus die Szene – Pistenfahrer, Tourengeher und Snowboarder sind sich in ihrem Element. Die Eis-Bar hat bei vielen Gästen Kultstatus. Man trifft sich, um zwischen den Abfahrten ein Glas Champagner zu genießen. Seit über 30 Jahren führt Gerhard Lucian das aus kleinen Anfängen gewachsene Haus gemeinsam mit seiner Frau Elisa-

50

A La Carte


Küchenchef Sebastian Daeche – hochdekorierter Meister am Herd.

beth. Inzwischen ist auch Sohn Christian gemeinsam mit Freundin Patricia in den Familienbetrieb eingestiegen. Immer wieder wurde „die Burg“ dem Zeitgeist angepasst: „Vergangenen Sommer haben wir unseren Wellnessbereich erneuert und erweitert. Nun gibt es ein Areal, das nur Erwachsenen vorbehalten ist. Wunderbar, wenn man absolute Ruhe und Entspannung sucht. Familien mit Kindern haben ihren eigenen Spaßbereich.“ Darüber hinaus gehören zur Burg-Oase Pool, Saunen, eine Schneesauna sowie ein wohltuendes Angebot an Beauty-Treatments, Massagen, Tepidarium und Packungen. Gemütliche Komfortzimmer, Suiten und Chalets bestechen durch ihr alpenländisches Ambiente. Die sonnigen Terrassen-

plätze des Hotels sind wohl die begehrtesten am ganzen Arlberg. Das Beef Tatar oder ein feines Wildgericht aus der Jagd von Gerhard Lucian und den traditionellen österreichischen Kaiserschmarrn sollte man hier auf jeden Fall probieren. Seit fast zehn Jahren ist das schöne Hideaway die Wirkungsstätte des Thüringer Küchenchefs Sebastian Daeche. Besonders in der Lechtaler Stube komponiert er französische Haute Cuisine, mediterrane Leichtigkeit und österreichische Klassiker perfekt zu einem stimmigen Ganzen. Der 35-Jährige liebt Fußball. In der Liga hervorragender Kochkunst spielt er selbst ganz vorn. Das beweisen drei Gault& Millau-Hauben und 94 Punkte im Falstaff-Guide! Edle Tropfen aus dem bestens

sortierten, superschicken neuen Weinkeller begleiten die feine Kulinarik. Perfekt offeriert werden sie von den vielfach ausgezeichneten Sommeliers Claudia Fath und Hermann Lankmaier sowie einem kompetenten Serviceteam. r Burg Hotel Gastgeber: Familie Lucian Oberlech 266, A-6764 Lech am Arlberg Telefon: 00 43 / 55 83 / 22 91 E-Mail: info@burghotel-lech.com Internet: www.burghotel-lech.com Öffnungszeiten Küche: 11.30 – 21.00 Uhr 69 Komfortzimmer, Suiten und Chalets Preise im Winter: DZ ab 398 Euro inklusive Halbpension, diverse Arrangements Tagungs- und Festräume, barrierefrei Kreditkarten: alle

A La Carte

51


Bildunterschrift

Severin*s – The Alpine Retreat

Luxuriöse Entspannung im Winter-Wonderland

A

temberaubende Ausblicke, eine herrliche Bergwelt, herzliche Gastlichkeit, eine gelungene Symbiose aus Tradition und modernem Lifestyle sowie die perfekte Lage im größten Skigebiet Österreichs machen Lech am Arlberg zu einem der führenden Wintersportorte weltweit. Seit seiner Eröffnung 2016 setzt hier das Severin*s – The Alpine Retreat neue Maßstäbe in der Luxushotellerie. Wunderschöne, stilvolle Luxussuiten – u.a. mit offenen Kaminen, Möbeln des italienischen Labels Minotti und Boxspringbetten von Wittmann garantieren ein ganz besonderes Wohlfühlambiente und begeistern auch anspruchsvollste Reisende. Für Gäste, die absolute Exklusivität wünschen, ist die 423 Quadratmeter große Residenz auf zwei Etagen (eigenes Kino, Lounge

52

A La Carte

mit Flügel, vier Schlafzimmer, komplett ausgestattete Küche) ein extravaganter Rückzugsort. Zu den weiteren Annehmlichkeiten des Fünf-Sterne-Hauses zählt der Wellnessbereich. Im 12,5 Meter langen Pool kann man wunderbar seine Bah-

nen ziehen, außerdem saunieren, sich im „Technogym“ fit halten oder wohltuende Massagen genießen. Apropos Genuss: Zum perfekten Urlaubsglück à la Severin*s gehört natürlich die hohe Kunst der Kulinarik. Für sie zeichnet


Auch anspruchsvollste Reisende zeigen sich begeistert von den stilvollen Luxussuiten. positionieren wir uns in Lech als herausragende Adresse für echten Weingenuss.“ Wer nun Lust bekommen hat, dieses einzigartige Domizil zu besuchen, für den hat Cecily Greussing noch ein ganz besonderes Angebot – das Severin*s Winter Wonderland Paket: fünf Nächte in einer Lieblings-Suite verweilen – nur vier bezahlen. Inkludiert sind der BegrüßungsChampagner, ein reichhaltiges Frühstück, das abendliche Vier-Gang-Menü, Minibar, Shuttle-Service zu den Skiliften, Fitnessraum sowie Entspannung im SPA. Zeiträume: 6. bis 20. Dezember 2020, 3. Januar bis 6. Februar 2021 und 28. Februar 2021 bis Saisonende. Preis: 3960 Euro für zwei Personen. r

der engagierte Küchenchef Kevin Szalai verantwortlich. „Obwohl Kevin erst 26 Jahre jung ist, kann er schon auf reichlich Erfahrung in der Sternegastronomie zurückblicken. Sein Handwerk hat er im renommierten Drei-Hauben-Restaurant Traube in Bad Tatzmannsdorf gelernt und unter anderem bei Zwei-Sterne-Koch Heinz Reitbauer am Herd gestanden. Außerdem war Kevin Souschef im Severin*s Resort und Spa auf Sylt. Jetzt verwöhnt er unsere Gäste mit einer raffinierten, traditionell österreichischen Küche, zu der er gekonnt die Aromen der Welt komponiert. Unser Küchenchef legt großen Wert auf die Verarbeitung regionaler, hochwertiger Produkte und hat ein sehr enges Verhältnis zu Erzeugern und Lieferanten, mit denen wir dankenswerterweise wunderbar zusamenarbeiten. Kevin greift die Spezialitäten des Vorarlbergs auf und interpretiert sie höchst kreativ neu“, erzählt die charmante

Hoteldirektorin Cecily Greussing. Im modernen kleinen, aber sehr feinen Weinkeller ruhen beliebte Jahrgänge und kostbare Raritäten aus Österreich und der Welt: „Mit unserem Angebot von heimischen und internationalen Top-Winzern

Severin*s – The Alpine Retreat Gastgeberin: Cecily Greussing Stubenbach 273, A-6764 Lech am Arlberg Telefon: 00 43 / (0) 55 83 / 3 39 07 - 0 Telefax: 00 43 / (0) 55 83 / 3 39 07 - 88 E-Mail: info@severins-lech.at Internet: www.severins-lech.at Preise pro Tag: Neun exklusive Suiten (47 – 67 qm) ab 690 Euro – 2 490 Euro inklusive Frühstück, Abendmenü und zahlreiche Serviceleistungen. Residence ab 3 990 – 11 990 Euro inklusive Frühstück, Abendmenü und zahlreiche Serviceleistungen. Hunde: 60 Euro pro Tag Das Severin*s – The Alpine Retreat kann für Familienfeiern oder Firmenevents exklusiv gebucht werden. Kreditkarten: alle

Erholung auf höchstem Niveau: der 12,5 Meter lange Pool im Wellness-Bereich.

A La Carte

53


© Reno Guntli

Ein Haus, groß genug, um den Wünschen der Gäste Raum zu geben – und klein genug, um sie mit herzlicher Gastlichkeit zu verwöhnen. Kostbare Stunden der Entspannung erleben Gäste auch im mediterran inspirierten Wellnessbereich mit Indoorpool. Thurnher’s Alpenhof

Perfekte Winterglücksmomente

V

on Ende November bis Mitte April verwandelt der Schnee den 1720 Meter hoch gelegenen Nobelskiort Zürs in ein wahres Wintermärchen. Für jeden, der Sport im Winter liebt, geht in einem ganz besonderen Hotel ein Traum in Erfüllung: Das Hotel Thurnher’s Alpenhof, Mitglied von „The Leading Hotels of the World“, liegt nur wenige Meter von der Piste entfernt. Das Skigebiet Lech Zürs mit 305 Pistenkilometern und über 88 Bergbahnen ermöglicht sportlich aktiven Gästen Ski-Vergnügen in höchster Perfektion. Hochalpine Tiefschneeabfahrten bieten dazu eine Extraportion Action auf den Brettern. Ein hauseigener, staatlich geprüfter Ski- und Snowboard-Lehrer steht den Gästen des Hotels

54

A La Carte

während der gesamten Winter-Saison kostenlos zur Verfügung. Für ein internationales Publikum ist das stilvolle BoutiqueHotel, das über 14 Zimmer und 24 Suiten verfügt, jederzeit der perfekte Ort, um in den Genuss von unaufdringlicher Gastlichkeit und einem exzellenten Service zu kommen. Dr. Beatrice Zarges, Inhaberin des mehrfach ausgezeichneten ChaletHotels, pflegt eine innige Liebe zum Detail – und das gilt in gleichem Maße für das Interieur-Design des gesamten Hauses. Alles hier zeugt von einer sorgsamen Hand, sodass man sich entspannt zurücklehnen und die zahlreichen WohlfühlMomente genießen kann. Kostbare Stunden der Entspannung erlebt man im modernen und mediterran inspirierten Wellnessbereich mit Indoor-Pool, finnischer und Bio-Sauna, Dampfbad, Fitnessraum und Ruhezone. Zum Wellnessprogramm zählen Massagen, ganzheitliche Treatments sowie Fitness-Einheiten.

Stretching, Wasser- und Skigymnastik machen den Gast fit für die Piste. Neben der vorbildlichen Gastlichkeit, der stilvollen Atmosphäre, dem luxuriösen Wohnkomfort und dem wunderschönen Spa schwärmen Gäste von der Kulinarik des Hauses. Der Vorarlberger Küchenchef Gernot Bischofberger läuft in der Küche zur Höchstform auf, vereint die Küchentradition aus der Region und kombiniert diese mit allerlei Kreationen aus der gehobenen französischen Küche. Kurzum: Kulinarik, Wohngefühl, Wellness und Natur schwingen zu idealer Harmonie aus. r

Thurnher’s Alpenhof Gastgeber: Familien Thurnher und Zarges A-6763 Zürs / Arlberg Telefon: 00 43 / (0) 55 83 / 21 91 Telefax: 00 43 / (0) 55 83 / 33 30 E-Mail: mail@thurnhers-alpenhof.com Internet: www.thurnhers-alpenhof.com


Das Richtige finden. Den Alltag durchbrechen. Stress reduzieren. Zur Ruhe kommen. Und Gesundheit erlangen.

Im Original FX Mayr am Wörthersee. Freuen Sie sich auf ein völlig neues Bauchgefühl. Die Original FX Mayr Kur ist Ihr Schlüssel dazu. Durch gezieltes Fasten und bewussten Verzicht eröffnet sich Ihnen eine neue Leichtigkeit. Sie gewinnen neues Körperbewusstsein, mehr Achtsamkeit und Ausgeglichenheit. Begeben Sie sich auf eine Reise, die ihr Leben verändern kann.

The Original FX Mayr Golfstraße 2 · A-9082 Maria Wörth · T: 00 43 - 42 73 - 25 11- 0 info@original-mayr.com · www.original-mayr.com


56

A La Carte


Sorgen dafür, dass die gute Laune in der Verwallstube nicht zu kurz kommt: Gastgeber Manfred und Stefan Fahrner mit Küchenchef Matthias Weinhuber.

Restaurant Galzig Verwallstube

Optische und kulinarische Genüsse auf 2085 Meter Höhe

I

mmer mehr Wintersportler schätzen das stetig größer werdende Angebot an exzellentem Essen und Trinken. Längst haben Herdkünstler der feinen Küche auch die Berggipfel in den Alpen erobert. Hat man seinen Weg in das Restaurant Galzig Verwallstube auf dem St. Antoner Hausberg Galzig gefunden, ist nicht nur die kulinarische Darbietung ein Genuss – gekrönt wird der Aufstieg auch von den spektakulären Aussichten auf die fast 3000 Meter hohen Bergkönige der Arlberg-Region und die tief verschneiten Pisten.

St. Anton am Arlberg gilt als einer der renommiertesten Wintersportorte weltweit. Pisten- und Freeride-Fans aus mehr als 50 Nationen besuchen jedes Jahr das Bergdorf und sein Skigebiet mit insgesamt 305 Kilometern markierten Abfahrten, 200 Kilometern freiem Gelände sowie 88 Liften und Bahnen. Die „Wiege des alpinen Skilaufs“ ist zudem Gründungsmitglied von „Best of the Alps“, dem Qualitätsverbund der 13 Top-Alpendestinationen. Die vollkommene Bergwelt des Arlbergs auf 2085 Höhenmetern wird meisterhaft in Szene gesetzt, sobald man durch die großen Panoramafenster in der Verwallstube blickt. Doch auch auf den Tellern erwächst Feinschmeckern eine nicht weniger attraktive kulinarische Konkurrenz. Die Gerichte von Haubenkoch Matthias Weinhuber sehen nicht nur gut aus, sondern lassen sich auch wunderbar genießen. Bei kulinarischen Evergreens

wie Sashimi vom Yellow, Bouillabaisse mit Knoblauchbaguette, Wiener Schnitzel vom heimischen Kalb, gekochtem Rindstafelspitz oder in Rotwein geschmorter Kalbsbackerl geraten Kenner des Restaurants regelmäßig ins Schwärmen. Dazu gibt es ausgesuchte Weine von ParadeWinzern. r Restaurant Galzig Verwallstube Geschäftsführer: Manfred Fahrner Kandaharweg 9 / Zugang zur Bergbahn A-6580 St. Anton am Arlberg Telefon: 00 43 / (0) 54 46 / 2 35 25 01 Telefax: 00 43 / (0) 54 46 / 2 35 25 02 E-Mail: galzigrestaurant@abbag.com Internet: www.arlbergerbergbahnen.com Öffnungszeiten Küche: Dezember bis April täglich 11.30 – 15.00 Uhr Um Reservierung wird gebeten! Ruhetag: keiner Kreditkarten: American Express, Mastercard, Visa, EC-Karte

A La Carte

57


Dreierlei Gänseleber mit Rhabarber und Brioche.

Hotel Schwarzer Adler

Unvergessliche Momente und Gourmetküche auf höchstem Niveau

W

ie Zuckerhauben reihen sich die schneebedeckten Berggipfel bis zum Horizont. Ein blauer Himmel wetteifert mit der Sonne um die Wette. Rund um den Arlberg in Tirol erstreckt sich eine atemberaubend schöne Naturlandschaft mit pittoresken Örtchen und einer Idylle, wie man sie in der heutigen, hektischen Zeit gar nicht mehr gewohnt ist. Eine der bekanntesten Gemeinden der Region und einer der schneesichersten Wintersportorte weltweit ist St. Anton mit 2400 Einwohnern. Herzliche Gastgeber wie Klemens Tschol vom

58

A La Carte

Hotel Schwarzer Adler sorgen dafür, dass sich die Menschen rundum wohlfühlen. Hier beginnt der Winter direkt vor der Haustür. Nur wenige Gehminuten entfernt, befinden sich die Skischule und die Talstation der Bergbahnen. Anno 1570 erbaut, zählt der Schwarze Adler heute zu den schönsten Häusern am Arlberg. Stets wurde das bezaubernde Domizil erweitert, renoviert, dem Zeitgeist ange-

passt. Zuletzt entstand eine einzigartige Spa-Oase mit Sky-Pool, Saunawelt und Relax Area sowie der äußerst gelungene Empfangsbereich und die Lobby. Tradition meets Moderne: In der offenen Empfangshalle dominieren Glas und eine historische Steinmauer, die lichtdurchflutete Hotellobby lädt mit bequemen Sesseln in Erdtönen sowie einem modernen Kamin zum Verweilen ein.


Sous-vide gegarte Schweinebacke an Kartoffel-Senf-Sud und gebratenem Kopfsalatherz mit Erbsenpüree.

edle Tropfen überwiegend aus Österreich, aber auch internationale Weine. Die Zimmer im modernen Landhausstil begeistern ebenfalls und zwar mit einem ausgesprochen gemütlichen Ambiente! r

Eines der Highlights des Hauses aber ist und bleibt die klassisch-österreichische Gourmet-Kulinarik auf höchstem Niveau. Mit ihr erfreut Küchenchef Stephan Dialer seit über 20 Jahren Feinschmecker in der wunderschönen, 400 Jahre alten original Tiroler Stube. Sein Können und seine Kreativität sind dem renommierten Gault&Millau zwei Hauben wert – zu Recht, wie man beim Genuss seiner inno-

vativen Kreationen feststellt. Bei Stephan Dialer schmeckt man die Passion für seinen Beruf. Nach seinem Geheimnis befragt, sagt er bescheiden: „Da gibt’s keins. Bestes Fleisch vom Bauernhof, Fisch aus heimischen Gewässern und knackiges Gemüse aus der Region.“ Nun, eine große Portion Leidenschaft, Kreativität und gutes Handwerk gehören sicher auch dazu. Der umfangreiche Keller bietet

Hotel Schwarzer Adler Gastgeber: Klemens Tschol Dorfstraße 35 A-6580 St. Anton am Arlberg Telefon: 00 43 / (0) 54 46 / 22 44-0 Telefax: 00 43 / (0) 54 46 / 22 44-62 E-Mail: hotel@schwarzeradler.com Internet: www.schwarzeradler.com Öffnungszeiten Küche: À-la-Carte-Restaurant „Alte Stube“ ab 19 Uhr 77 Zimmer, Übernachtungspreise nach Saison und Kategorie, DZ ab 135 Euro pro Person inklusive Schlemmerfrühstück, Spieleland Kreditkarten: alle Das Hotel ist im Mai / Juni sowie im Oktober / November geschlossen.

A La Carte

59


© Michael Huber

© West Werbeagentur GmbH (3)

Gastgeberfamilie Jehle-Kathrein – drei Generationen, eine Philosophie: Gastfreundschaft, die von Herzen kommt. So wunderbar gemütlich lädt das Hotel Gletscherblick zum Verweilen ein. Die Kochkunst von Küchenchef Paul Markovics zählt zu den besten am Arlberg – optisch und geschmacklich.

Hotel Gletscherblick

Urlaubsglück am Arlberg – schneesicher und mit Abstand am besten

V

ieles ist anders in diesem besonderen Jahr. Woran sich jedoch nichts geändert hat, ist die spektakuläre Natur rund um St. Anton am Arlberg und die Herzlichkeit, mit der das Vier-Sterne-Superior-Hotel Gletscherblick seine Gäste empfängt. Denn die Hoteliersfamilie tut alles dafür, dass sich die Menschen in ihrem schönen Haus sicher und wohl fühlen. „Unser Sicherheitskonzept im Hotel, das in den letzten Monaten bestens funktioniert hat, werden wir auf jeden Fall weiterführen und vertiefen. So verzichten wir z.B. auch im Winter gänzlich auf die Buffets und verwöhnen unsere Gäste exklusiv und ohne jegliche Abstriche am Tisch – sei es beim À-lacarte-Frühstück, bei der Nachmittagsjause oder beim abendlichen Gourmetmenü. Unbechwertes Wellnessvergnügen erwartet die Urlauber in unserem großzügigen

60

A La Carte

Schwimmbad mit zwei voneinander getrennten Ruheräumen sowie im Wellnessbereich mit sechs verschiedenen Kabinen, der im Sinne der Privatsphäre längere Öffnungszeiten hat. Wir verwöhnen unsere Gäste mit wohltuenden Massagen, die gerade in der kalten Jahreszeit besonders angenehm sind. Außerdem organisieren wir einen Shuttledienst per Taxi zu den Bergbahnen, damit die Gäste das sichere Urlaubsgefühl vom Gletscherblick mit auf die Piste nehmen können“, sagt die sympathische Gastgeberin Sandra JehleKathrein. Buchen ohne Risiko: Bis 14 Tage vor Anreise kann kostenlos ohne Angabe von Gründen storniert werden, im Fall eines Reiseverbots für Tirol natürlich jederzeit. In den supergemütlichen Zimmern des Domizils fühlt man sich sofort daheim – es sind wunderbare Rückzugsorte nach einem erlebnisreichen Tag auf der Piste. Frische Luft macht hungrig. Deshalb sind Küche und Keller wohlbehütete Lieblingskinder im Gletscherblick. Küchenchef Paul Markovics ist ein Meister seines Fachs. Gault&Millau ehrt seine hervorragende Kochkunst mit drei Hauben und 15 Punkten! Der Niederösterreicher ver-

eint kulinarische Einflüsse aus aller Welt mit Tiroler Spezialitäten zu einer perfekten Symbiose. „Meine Küche in drei Worten: weltoffen, cross-over, säurebetont. Auszeichnungen motivieren mich, das hohe Niveau zu halten und noch zu übertreffen. Dafür gibt das gesamte Team jeden Tag sein Bestes“, erklärt der „Held am Herd“. Für die himmlisch guten, süßen Verführungen zeichnet Patissière Sophia, die Tochter des Hauses, verantwortlich. Zu den hervorragenden Menüs offeriert Diplom-Sommelière Manuela Zangerl einen guten Tropfen aus dem hervorragend sortierten Weinkeller. r Hotel Gletscherblick Gastgeber: Familie Jehle-Kathrein St. Jakober Dorfstraße 35 A-6580 St. Anton am Arlberg Telefon: 00 43 / 54 46 / 32 85 E-Mail: info@hotel-gletscherblick.at Internet: www.hotel-gletscherblick.at Preise im Winter: DZ ab 130 Euro pro Person inklusive Verwöhn-Pension (Frühstück, Nachmittagssnack, 6-gängiges Abendmenü), diverse Winter-Arrangements Für individuelle Aufenthalte werden das Chalet Gletscherblick sowie Appartements im Landhaus Gletscherblick angeboten. Kreditkarten: Mastercard, Visa, EC-Karte



Platinum Club

4200 9925 0001 Thomas Klocke

Hotels & Villas with Personality

Die exklusive Mitgliedskarte des Platinum Clubs der HIDEAWAYS HOTELS Collection


Become a privileged Member Die HIDEAWAYS HOTELS Collection ist eine weltweite Kooperation von exklusiven Boutique-Hotels, Chalets, Lodges und Villen. Bereits bei einem Buchungsumsatz von 5 000 Euro über die HIDEAWAYS HOTELS-Reservierungszentrale können Sie sich als privilegiertes Mitglied des Platinum Clubs registrieren lassen und zukünftig viele Vorteile und Vergünstigungen in Anspruch nehmen.

Ihre Vorteile im Einzelnen: * Zimmer-Upgrade nach Verfügbarkeit (wird beim Check-in geprüft) * Late Check-out nach Verfügbarkeit * Exklusive Angebote nur für Platinum-Members * Bonus-Meilen für kostenlose Übernachtungen und weitere außergewöhnliche Prämien Registrieren Sie sich noch heute: https://hideaways-hotels.com/go/de/17/platinum-club

Weitere attraktive Angebote: www.hideaways-hotels.com Entdecken Sie die Welt der HIDEAWAYS HOTELS Collection jetzt auch auf Facebook


Travel

64

A La Carte

Der Lärchenhof

A La Carte


Winterliche Auszeit in Deutschland und Österreich Fernab von Strand und Meer lockt in der kalten Jahreszeit das alpine Urlaubs- und Genussglück. Dabei muss man keine endlosen Strecken zurücklegen. Urlaub in den Bergen gehört für viele zu einer gelungenen Auszeit im Zeichen von Sport und Entspannung. Der Aufenthalt im Schatten majestätischer Gipfel steht für Natur, beste Luft und Erholung mit einzigartiger Aussicht. In ausgesuchten Alpenhotels mit Charme und Persönlichkeit ist man ganz nah dran an luxuriöser Wellness, feiner Kulinarik und wohltuender Wohnkultur in Deutschland und Österreich. Wie daheim und doch anders fühlt man sich auch im Boutique-Hotel im Herzen von Salzburg. Führt den Reisenden sein Weg nach Thüringen, so ist die Klassiker- und Bauhausstadt Weimar jederzeit eine Entdeckung wert. Als lohnenswerte gastronomische Adresse hat sich hier das Ristorante Versilia etabliert.

© Rolart-Images

Te x t : S a b i n e He r d e r, Ga b r i e l e I s r i n g h a u s e n , Gu n d u l a Lu i g - R u n g e , B e r n d Te i c h g r ä b e r Fo t o s : K l a u s L o r k e , Yd o S o l , v o r g e s t e l l t e H o t e l s


Alpen-Wellness Resort Hochfirst

Mit Sicherheit entspannend: die Luxus-Suiten

D

ie Sky Suite (64 qm) und die Penthouse Suite (125 qm) des AlpenWellness Resort Hochfirst sind der Inbegriff für luxuriöses Wohnen. Im Angesicht der Dreitausender, dem Himmel ganz nah, begeistern die beiden Luxus-Suiten im Rooftop des exklusiven Fünf-Sterne-Hotels mit enormen Glasflächen, welche herrliche Blicke in die Bergwelt freigeben. Ein lifestyliger, eleganter Chalet-Stil erfüllt beim Interieur höchste Ansprüche an ein exklusives Urlaubszuhause. Für individuelle Wellnesseinheiten verfügen beide Suiten über eine private Sauna. Das gibt ein gutes, sicheres Gefühl in unüberblickbaren Zeiten. So wie ihre große Schwester, die Penthouse Suite, ist die 64 Quadratmeter umfassende Sky Suite mit hochwertigsten Stoffen, heimischen Althölzern und zeitgemäßem First-Class-Komfort ausgestattet. Die modernen Flat TVs im Bad, Wohnund Schlafraum mit Bang & Olufsen

66

A La Carte

Soundsystem erhalten nur Konkurrenz vom Ausblick, den der große Südbalkon der Sky Suite eröffnet. Zusätzlich zu den Annehmlichkeiten der Sky Suite verfügt die Penthouse Suite über eine eigene Bar und eine elegante Chalet-Stube mit Esstisch für viele gemütliche Stunden im Kreise lieber Menschen. Bis zu vier Personen finden in der Penthouse Suite genügend Freiraum zum Krafttanken und Ge-

nießen. Auf der großzügigen Südterrasse bieten die Farben des Himmels ein unnachahmliches Naturschauspiel. Wahrlich ein himmlisches Wohnambiente, das zum Verweilen einlädt. Das Alpen-Wellness Resort Hochfirst liegt, umringt von einer imposanten Bergkulisse, direkt an der Skipiste im schneesichersten Wintersportort der Alpen Obergurgl-Hochgurgl. Auf 1500 Quadratme-


Herrlich gelegen in den Ötztaler Alpen, steht das Fünf-Sterne-Hotel in Obergurgl in Tirol für Wellnessluxus und gehobene Kulinarik.

tern bietet sein „Alpen Spa“ jeden erdenklichen Wellnessluxus. Die Hochfirst Beauty verwöhnt mit exklusiven Treatments der Luxuslabel Sisley Paris und Ligne St Barth. Von regionalen und internationalen Köstlichkeiten bis hin zu Spitzenkreationen und Gourmetmenus des Haubenkochs Hans Zusser reichen die Höhepunkte für Feinschmecker. Im Weinkeller lagern erlesene Tropfen aus den besten Anbaugebieten der Welt. Sehr empfehlenswert auch die Weinverkostungen mit Sommelier in der Vinothek „Santé“. Sie bietet außerdem den schönen Rahmen für ein stilvolles Private Dining mit Fondue oder Gourmetmenu. Das Alpen-Wellness Resort Hochfirst ist jedoch nicht nur für Genießer eine First-Class-Adresse: Ab der Drei-Tages-Karte erhalten passionierte Skifahrer mit dem Superskipass sogar unbegrenzten Zugang zu allen sechs Skigebieten des Ötztals. r

Alpen-Wellness Resort Hochfirst Inhaber: Familie Karl Fender A-6456 Obergurgl Telefon: 00 43 / (0) 52 56 / 63 50 Telefax: 00 43 / (0) 52 56 / 6 30 30 E-Mail: info@hochfirst.com Internet: www.hochfirst.com

A La Carte

67


Macht seinem Namen alle Ehre: das Hotel Bergblick vor imposanter Kulisse.

Hotel Bergblick

Nach Umbau im neuen Glanz

68

A La Carte

M

it dem Abschluss diverser Umbaumaßnahmen gestaltet sich ein Aufenthalt in unserem VierSterne-Superior-Hotel seit Mitte November dieses Jahres noch attraktiver“, sagt General Manager Daniel Braun. Die erneuten Investitionen machen dem guten Ruf des Hauses alle Ehre. „Unsere zahlreichen Stammgäste dürfen schon jetzt auf das neue Hotel Bergblick gespannt sein.“ In Alleinlage inmitten von Wiesen, Wäldern und Bergen zeigt sich das alpine Domizil nach dem Aus- und Umbau wahrlich als Refugium, in dem keine Urlaubswünsche offenbleiben. Einfach traumhaft die schöne Panorama-Aussicht in die majestätische Bergwelt des Tannheimer Tals am Fuße des Aggsteins.


© Mathis Leicht Photography © Studio Ernst

Die Hochgefühle im Urlaub setzen sich 1 138 Meter über dem Alltag fort, sobald der Blick auf den neuen In- und OutdoorInfinity-Pool mit exklusiver Liegewiese fällt. Alles im Hotel ist dem individuellen Erleben des Sichwohlfühlens gewidmet. So erstrahlen nach der Neugestaltung neben Empfangsbereich, Lobby, Restaurant und Bar auch eine neue große Suite mit drei Schlafzimmern sowie drei neue Hotelzimmer im Haupthaus im frischen Glanz. Hinzu kommt eine Tiefgarage mit

© Studio Ernst

Im gemütlichen Ruheraum gönnen Gäste ihrem Körper die nötige Regeneration.

24 Stellplätzen und Elektroanschlüssen für E-Mobilität. Dem Gast soll es an nichts fehlen. Schon gar nicht, was die kulinarische „Performance“ betrifft. Anhänger feiner Genüsse dürfen sich auf eine Naturküche mit Tiroler Akzent freuen – regional, frisch, saisonal, authentisch. Sehr schön auch, dass man in vier Tagen in der Woche mit kulinarischen Themenabenden auf eine Reise durch die Welt des Genusses geht. Solchermaßen kulinarisch bestens versorgt, darf man sich auf die Winterwunderlandschaft vor der Hoteltür freuen. Kilometerlange Loipen und geräumte Winterwanderwege in einem schneesicheren Hochtal ermöglichen Ski Alpin, Langlauf, Schneeschuhwandern, Rodeln, Tourenskilauf, Schlittschuhlaufen auf Natureisflächen und Eisstockschießen. Denn vom Hotel Bergblick aus gelangt man in wenigen Minuten zu unbeschwertem Schneespaß: der kostenfreie Wanderbus hält im Winter direkt vor der Tür. Womit das Urlaubs- und Genussglück perfekt wäre! r

Hotel Bergblick General Manager: Daniel Braun Am Lumberg 20, A-6673 Grän, Tannheimer Tal Telefon: 00 43 / (0) 56 75 / 63 96 Telefax: 00 43 / (0) 56 75 / 63 96-600 E-Mail: info@hotelbergblick.at Internet: www.hotelbergblick.at

A La Carte

69


In einer der besten Lagen des Ötztales erwartet Das Central – Alpine . Luxury Life seine Gäste.

70

A La Carte


Der Tag beginnt mit einem abwechslungsreichen Frühstück. Edler Chalet-Chic prägt die Zimmer und Suiten des Domizils.

Das Central – Alpine . Luxury . Life

Kulinarische Gipfelgenüsse

S

öldens Fünf-Sterne-Hotel Das Cental beeindruckt mit seiner Kombination aus Tiroler Gemütlichkeit und alpinem Lifestyle. Anspruchsvolle Alpinisten wissen das Angebot ebenso zu schätzen wie Gourmetliebhaber aus aller Welt. Ein herzliches „Grüß Gott“ ist in diesem Hideaway mit über 40-jähriger Tradition genauso zu Hause wie Haubenküche auf internationalem Niveau. Der Innovationsgeist der Gastgeberin Angelika Falkner prägt alle Bereiche des Hauses: die Zimmer und Suiten im edlem Chalet-Chic, die Wohlfühlatmosphäre mit ihrem Mix aus innovativem Design, Tradition und warmherziger Gastlichkeit sowie die Entspannungswelten, die Das Central zu einer der führenden Wellnessadressen Österreichs erheben. Dabei vereint das Domizil den Luxus eines erstklassigen SPAs mit den Kräften der Natur und setzt bei den ganzheitlichen Wellness- und Beautyprogrammen auf natürliche Pflegeprodukte und kompetente Beratung. Kulinarisch verwöhnt das Luxushotel auf Spitzenniveau unter anderem im Gourmet-Restaurant ice Q auf 3000 Meter Höhe mit Lounge und Panoramaterrasse. Selbst ein architektonisches Highlight, ver-

körpert das Restaurant einmal mehr die anspruchsvolle Genuss-Philosophie des Hotels – und bringt sie in dieser phänomenalen Szenerie zu einem neuen Höhepunkt. An diesem spektakulären Ort verbindet die Küchencrew virtuos die Kunst der Haute Cuisine mit den Traditionen der alpenländischen Kulinarik – ausgezeichnet mit zwei Hauben im Gault&Millau. Mit Stolz präsentiert man sich auch als eines der besten Weinhotels in Tirol. Sommelier Martin Sperdin führt die Weingeschicke des Fünf-Sterne-Weinhotels – und imponiert mit einer Selektion von über 30000 Flaschen feinster Kostbarkeiten. Ebenfalls beeindruckend: der PINO 3000. Diese Weinrarität – kreiert von Söldens einzigem

Fünf-Sterne-Hotel – vereint vortreffliche Lagen, handverlesene Selektionen und eine spürbare Passion für das Besondere. Durch die spezielle Lagerung wird der Pinot Noir des Weingutes Paul Achs aus Österreich, der Südtiroler Kellerei St. Pauls und des deutschen Weingutes Dr. Heger zu einem charakterstarken Genussgaranten. r Das Central – Alpine . Luxury . Life Gastgeberin: Angelika Falkner Auweg 3, A-6450 Sölden (Ötztal / Tirol) Telefon: 00 43 / (0) 52 54 / 2 26 00 Telefax: 00 43 / (0) 52 54 / 2 26 05 11 E-Mail: info@central-soelden.at Internet: www.central-soelden.com Kreditkarten: alle

A La Carte

71


Hotel Cervosa Gourmet & Spa

Exklusiver Alpenurlaub in den Tiroler Bergen

© Hannes Niederkofler

M

Sämtliche Zimmer und Räumlichkeiten im Cervosa bieten Fünf-Sterne-Komfort.

72

A La Carte

wird das Beste, was die italienische Küche zu bieten hat. Das stilvolle Ambiente der Weinlounge präsentiert den einladenden Rahmen für kleine Snacks und edle Tropfen aus dem gut sortierten Weinkeller. Sehr schön auch die Cervosa Alm inmitten eines traumhaften Wander- und Skigebiets auf 2 000 Meter Höhe, die mit acht gemütlichen Ferienwohnungen, dem großzügigen Wellnessbereich „Alpin SPA Center“ mit Panorama-Sauna, Dampfbad und einer Ruhe-Oase sowie einer chilligen Sonnenterrasse ausgestattet ist. r Cervosa Gourmet & Spa Gastgeber: Familie Westreicher A-6534 Serfaus / Tirol Telefon: 00 43 / (0)54 76 / 62 11 Telefax: 00 43 / (0)54 76 / 67 36 info@cervosa.com, www.cervosa.com

© Hannes Niederkofler

innere Balance findet. Eine positive Grundstimmung macht sich in allen privaten und öffentlichen Bereiche breit – gestaltet nach zeitgemäßen Prinzipien und mit hochwertigen Materialien und moderner Einrichtung ausgestattet. In den eleganten Zimmern und Suiten sorgt ein Hauch von Luxus für ein unbeschwertes Wohngefühl. Als Krönung eines jeden Urlaubstages erweist sich das Fine Dining im stilvoll eleganten Ambiente der Cervosa-Speiseräumlichkeiten. Größter Wert wird auf die Qualität der Speisen und ein Höchstmaß an Service gelegt. Gleich sieben verschiedene Stuben und Räume – von rustikal bis elegant – sorgen für kulinarische Wonnen im Hotelrestaurant Serfaus. Zur Hugo’s Gastro-Group im Cervosa gehört auch eine Trattoria & Pizzeria. Serviert

© Andreas Schalber

it seinem internationalen Charme, seinem sportlichen Angebot und seiner beeindruckenden Naturkulisse ist Serfaus Treffpunkt für Menschen aus aller Welt. Wenn der erste Schnee fällt, wird das Sonnenplateau um Serfaus, Fiss und Ladis zu einem wahren Eldorado für Wintersportler Zwischen 1 200 m und 2 820 m liegt hier eines der größten und attraktivsten Skigebiete der Ostalpen. 214 bestens präparierte Pistenkilometer stehen für Ski- und Snowboard-Vergnügen pur. 68 hochmoderne Lifte und Anlagen garantieren den sicheren Transport der Wintersportler. Wer als Gast im liebenswertesten FünfSterne-Hotel Cervosa Gourmet & Spa eincheckt, der erhält seinen Skipass direkt an der Rezeption. Auch sonst ist im Hotel Cervosa Gourmet & Spa bei Familie Westreicher alles bestens für unbeschwerte Urlaubstage vorbereitet. Nach einem langen Skitag wartet schon der 3000 Quadratmeter große Wellnessbereich. Elf verschiedene Saunen und Dampfbäder, zwei Whirlpools, ein Hallenbad, welches mit dem Infinity-Pool verbunden ist, Gartenanlage, PanoramaSauna, Außenpool (11 mal 4 Meter) sowie ein vielseitiges Angebot an wohltuenden Spa- und Wellnessanwendungen sorgen dafür, dass man abschaltet und schnell die


© Andreas Schalber

© Hannes Niederkofler

Kulinarische Köstlichkeiten, inspiriert von Tradition und kreativer Kochkunst. Zur Hugo’s Gastro-Group gehört auch eine Tapas Bar & Wine Lounge, die eine facettenreiche Auswahl edler Weine und exklusiver Spirituosen bietet.

A La Carte

73


Hotel Jerzner Hof

Winterwonnen im Hochzeiger Skigebiet

D

as sonnenverwöhnte Skidorf Jerzens liegt im vorderen Pitztal, einem Seitental des Inntals. Es ist die Heimat von Conny und Joachim Eiter, die mit ihrem schicken Hotel Jerzner Hof in erster Linie ein sportlich interessiertes Wellness-Publikum ansprechen. Mit seiner herzlichen Tiroler Gastfreundschaft, Sinn für Ästhetik und Wohlfühlatmosphäre hat das Paar eine Urlaubswelt geschaffen, die rundum erholsam ist – im Sommer wie im Winter. Wenn Ende November die Hotelpforten zur Wintersaison 2020/2021 wieder öffnen, bietet das familienfreundliche Hausskigebiet Hochzeiger bereits schneesicheren Pistenspaß auf herrlichen Abfahrten vor eindrucksvollem Bergpanorama. Es ist bequem vom Hotel aus zu erreichen und überzeugt mit modernster Infrastruktur in allen Bereichen: neun Liftanlagen, 40 km Pisten, 1000 Meter Höhenunterschied, sechs Kilometer be-

74

A La Carte

leuchtete Rodelbahn und ein Snowpark. Und wer noch höher hinaus will, fährt mit der Wildspitzbahn hinauf zum Pitztaler Gletscher. Durch seine Höhenlage garantiert der Gletscher Schneesicherheit von September bis Mai. Durch die Verbindung mit dem Rifflsee-Skigebiet werden äußerst abwechslungsreiche 40 Pistenkilometer geboten. Als absolutes Highlight wartet auf 3440 Metern Österreichs höchstgelegenes Café. Nach einem erlebnisreichen Tag auf der Piste dürfen sich Gäste auf die großartige Wellnessoase „Saiwalo“ im Hotel Jerzner Hof freuen. Auf 1400 Quadratmetern findet man dort alles, was Körper und Seele zum Entspannen und Regenerieren brauchen: eine abwechslungsreiche Saunalandschaft, Pools, Fitness-Studio und Ruhebereiche. Darüber hinaus verwöhnt ein versiertes Therapeuten-Team mit anspruchsvollen Massagen, nachhaltigen Beautybehandlungen und gezieltem Vital-Training. Beliebter Treffpunkt im Hotel ist die gemütliche Kaminlounge. Bei knisterndem Feuer begeistern dort am Nachmittag die köstlichen Kuchenkreationen und Mehlspeisen von Bruno Wohlfarter. Abends dann erfreut ein mehrgängiges Gourmet-

Menü die Gaumen des erwartungsfrohen Publikums. Erlesene Spezialitäten aus der Region und Produkte der heimischen Landwirtschaft werden ebenso aufgetischt wie ausgewählte internationale Köstlichkeiten. Die Wellness-Verwöhnpension schließt neben einem üppig angerichteten Frühstücksbüfett, ein Mittags- und Nachmittagsbüfett mit Salaten, Suppe, kleinen Schmankerln, hausgebackenen Kuchen sowie das abendliche Menü mit ein. Und jeden Sonntag wird ein Gala-Dinner mit erlesenen Weinen zelebriert. Da darf man sich zu Recht drauf freuen! Besonders stimmungsvoll ist es übrigens zur Adventszeit im Jerzner Hof. Dann ist das gesamte Haus in romantischfestlicher Stimmung geschmückt. r Hotel Jerzner Hof Gastgeber: Familie Eiter Oberfeld 170, A-6474 Jerzens im Pitztal Telefon: 00 43 / 54 14 / 85 10 info@jerznerhof.at, www.jerznerhof.at Öffnungszeiten Küche: nur Hausgäste 44 Zimmer und Suiten Übernachtungspreise: je nach Kategorie und Saison 124 – 198 Euro pro Person (Winter); 117 – 139 Euro pro Person (Sommer), jeweils inklusive Dreiviertelpension Kreditkarten: Visa, Mastercard, EC-Karte


Im atmosphärischen Restaurant genießen die Gäste feinste Kulinarik aus der Region.

Zum Ausklang des Abends lädt die stimmungsvolle Kamin-Lounge ein. Wunderbare Rückzugsorte sind die höchst komfortablen Zimmer und Suiten.

A La Carte

75


Hotel Dachstein

Genusserlebnisse auf höchstem Niveau

F

ilzmoos – eines der schönsten Bergdörfer in Österreich. Die majestätische Bischofsmütze beschert dem Ort ein unvergleichlich schönes Panorama. Die Große Bischofsmütze ist mit ihren 2454 Metern ein begehrter Kletterberg und beheimatet einen der größten Klettergärten der Alpen. Weitläufige Wandergebiete vom Hausberg bis zum Dachstein wollen mit ihren rund 200 Kilometern Wanderwegen im Sommer entdeckt werden. Wer möchte, fährt auf den Dachstein und genießt die wundervolle Aussicht. Der „Skywalk“ und die „Treppe ins Nichts“ sorgen mit ihrem Glasboden für einen ordentlichen Adrenalinkick. Alles ist angerichtet für eine sportliche Auszeit vom Alltag. Und auch die Wärme österreichischer Gastfreundschaft lässt nicht lange auf sich warten. Der Urlaub beginnt gleich mit einer herzlichen Begrüßung durch die Filz-

mooser Gastgeber. Mit viel Engagement betreiben Wolfgang und Marija Knechtl das Hotel Dachstein und kümmern sich vorbildlich um das Wohl ihrer Gäste, so dass diese in den Genuss zahlreicher Annehmlichkeiten kommen. Dazu gehören diverse Inklusivleistungen und ein umfangreiches Angebot an Sommer- und Winteraktivitäten. Im Frühjahr 2009 übernahm die Familie das Hotel mit dem Ziel, es zu einer TopAdresse in Filzmoos und im Salzburger Land zu machen. Seither hat sich das familiär geführte Vier-Sterne-Hotel zu einer beliebten Urlaubs-Location entwickelt, der zahlreiche Stammgäste die Treue halten. Die familiäre Atmosphäre, zuvorkommende Mitarbeiter, das exzellente Essen und die gemütlichen Zimmer machen den Urlaub im Salzburger Land unvergesslich. Die Knechtls holen in den Zimmern die umgebende Natur direkt ins Haus und sorgen mit hochwertiger Einrichtung und viel Holz für eine erholsame Nachtruhe. Der Urlaubstag im Hotel Dachstein beginnt mit dem Duft von frischen Brötchen und Kaffee und einem leckeren Früh-

stück. Anhänger feiner Genüsse fühlen sich im Haus bestens aufgehoben. Mit viel Fingerspitzengefühl, Liebe zum Detail und kulinarischer Raffinesse verbinden Wolfgang Knechtl und sein Team die Leichtigkeit der Moderne mit traditionellen Gerichten. Nur frische und hochwertige Zutaten werden schonend zubereitet und zu Köstlichkeiten mit unverfälschtem Eigengeschmack auf der Karte komponiert. Da kommt es nicht von ungefähr, dass sich Wolfgang Knechtl Tag für Tag mit kreativem Kopf und sicherer Hand in die Herzen seiner Gäste kocht und die Knechtl-Kulinark mit feinem Aromenspiel im Salzburger Land einen erstklassigen Ruf genießt. Passend dazu eine gut sortierte Weinkarte mit dem Besten, was österreichische Winzer zu bieten haben. Genießerherz, was willst du mehr? r

Hotel Dachstein Gastgeber: Familie Knechtl A-5532 Filzmoos 31 Telefon: 00 43 / 64 53 / 82 18 Telefax: 00 43 / 64 53 / 82 18 45 E-Mail: info@hotel-dachstein.at Internet: www.hotel-dachstein.at

Foto: Lorenz Masser

Mitten im Salzburger Land liegt das wunderschöne „Bergdorf mit Herz“ namens Filzmoos mit seinem Hotel Dachstein.

76

A La Carte


Die Knechtl-Kulinarik mit feinem Aromenspiel genieĂ&#x;t einen erstklassigen Ruf.

A La Carte

77


Villa Carlton

Mit neuem englischen TownhouseCharakter

V

on außen präsentiert sich das Boutiquehotel Villa Carlton in allerschönstem Gründerzeit-Stil. Die verspielten Erker, Türmchen und Giebel der wunderschönen Fassade, die von einem glänzenden Kupferdach gekrönt wird, stehen jedoch in deutlichem Kontrast zum „Innenleben“. Geprägt wird das gastliche Domizil unverkennbar von Hotelchefin Anna Sunshine Sigl, die diesem nicht ganz alltäglichen Stadthotel ihre ganz persönliche, kreative Note verleiht. Schon beim Eintreten in die Lobby erkennt man auf den ersten Blick die Begeisterung, mit der die kreative Hausherrin ihr Boutiquehotel in Szene gesetzt hat. Nach einem gelungenen „Refreshment“ in der Lobby und einigen Zimmern fühlen sich Gäste mitten im Zentrum von Salzburg in ein englisches Townhouse versetzt. 39 individuell gestaltete Zimmer, von denen jedes mit Telefon, Flat-TV (SAT), iPod-Docking-Station, Badewanne oder Dusche, WC, Schreibtisch, Klimaanlage und Safe ausgestattet ist, bieten jederzeit einen angenehmen Rückzugsraum. Einzigartig sind auch die Themen, welche jedem der vier Stockwerke einen eigenen Charakter verleihen: Während im Erdgeschoss alles in königlichem Blau gehalten ist, präsentieren sich die anderen Etagen entweder „alpin-österreichisch“ oder im Stil eines britischen Townhouses. Der traditionelle Baustil und das moderne Interieur bilden eine überraschend harmonische Symbiose und machen die Exklusivität des Vier-Sterne-Hotels aus, das mit warmen Farben und edlen Stoffen zum Wohlfühlen einlädt. Befragt nach den Vorzügen ihres Hotels, muss Anna Sunshine Sigl nicht lange überlegen: „Die persönliche Betreuung der Gäste hat bei uns höchste Priorität. Wir kennen die individuellen Wünsche und Bedürfnisse unserer vielen Stammgäste, die uns seit Jahren die Treue halten.“ So reserviert die rund um die Uhr geöffnete Rezeption für Kulturinteres-

78

A La Carte

Außen wie innen ein echtes Schmuckstück: die Villa Carlton in Salzburg. sierte beispielsweise gerne Karten für Konzerte, Theateraufführungen oder anderweitige Unternehmungen. Zudem steht den Gästen jederzeit kostenloses Wireless-LAN zur Verfügung, sodass der Planung weiterer Aktivitäten nichts im Wege steht. Das mitgebrachte Auto kann solange auf einem der 17 hoteleigenen Parkplätze abgestellt werden. Das Hotel Villa Carlton befindet sich in zentraler Lage, direkt am Eingang zur historischen Altstadt Salzburgs. Das Congress Center, der Mirabellgarten und der Hauptbahnhof sind einfach und schnell zu Fuß erreichbar. Durch die direkte Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel

können zudem der Salzburger Flughafen W. A. Mozart, das Messezentrum und die Salzburg Arena erreicht werden. r Villa Carlton Gastgeberin: Anna Sunshine Sigl Markus-Sittikus-Straße 3, A-5020 Salzburg Telefon: 00 43 / (0)6 62 / 88 21 91 Telefax: 00 43 / (0)6 62 / 88 21 91 88 hotel@villa-carlton.at, www.villa-carlton.at Öffnungszeiten Küche: Hotel garni Zimmerpreise: ab 110 Euro inkl. Frühstück, Kreditkarten: American Express, Diners Club, Mastercard, Visa, EC-Karte Aufgrund der Covid-19-Situation kann es zu geänderten Öffnungszeiten bzw. vorübergehenden Schließungen kommen, Storno flexibel.


Neue Farben sowie Materialien und Stoffe sorgen für die passende Wohlfühlatmosphäre.

Der Mustermix erinnert an den beliebten britischen Country Style.

A La Carte

79


Der Lärchenhof

Wellness und luxuriöse Lebensfreude

E

ingebettet in die wunderschöne Landschaft der Kitzbüheler Alpen, liegt im beschaulichen Örtchen Erpfendorf nahe Kitzbühel das Fünf-SterneWellness- und Sporthotel „Der Lärchenhof“. Die Bilderbuchregion im Tiroler

80

A La Carte

Leukental und das zauberhafte Resort begeistern Gäste aus aller Welt. Im vergangenen Jahr konnten Gastgeber Martin Unterrainer und die charmante Hoteldirektorin Melissa Mathé das 50-jährige Bestehen des Hauses feiern. Stetig hat der innovative Hotelier seinen Lärchenhof renoviert, erweitert, schuf aus dem einstigen 20-Betten-Gästehaus eines der schönsten Domizile des Landes. Ankommen, auspacken und zuerst einmal in den individuellen, gemütlichen Zimmern und Suiten entspannen. Hier kommen

Körper und Seele zur Ruhe, bevor man sich auf das Abenteuer Lärchenhof einlässt. Für alle, die sich auch im Urlaub bewegen möchten – das Vital- und Aktiv-Center Lärchenhof bietet zahlreiche Trainingsmöglichkeiten und neueste Technologie. Golf ist die große Leidenschaft des agilen Hausherrn. Bereits 1997 ließ Martin Unterrainer seinen inzwischen vielfach prämierten Golfplatz bauen. Jetzt übernahm er zusätzlich noch die nur zehn Minuten entfernte Golfanlage Kaiserwinkl Golf Kössen. Damit verfügt „Der Lärchenhof“ über ein Golfangebot par excellence: Short-Game-Park am Lärchenhof inkl. 6-Loch-Akademieanlage, 9-Loch-Champions-Cours (Par 72) des GCC Lärchenhof und 18-Loch-Parcours (Par 72) des Kaiserwinkl Golf Kössen. „Golfen ist bei uns ein einzigartiges Naturschauspiel. Unseren Gästen stellen wir kostenlos einen Shuttle zur Verfügung“, sagt der sympathische Gastgeber. Ein weiteres Highlight: Unlimitiertes Golfen kann bei jeder Zimmerreservierung zu bestimmten Saisonzeiten dazu gebucht werden. Herzstück und unerschöpflicher Energiequell des Hauses ist die großzügige Wellness-Oase mit ihrer Bade- und Saunalandschaft, Schönheitsfarm und eigenem Friseursalon. In der schicken Beautyfarm verwöhnen verschiedene Wellnessangebote – abgerundet von den wertvollen Pflegeserien Ligne St Barth und Maria Galland – Körper, Geist und Seele. Außerdem kann man sich in diesem Domizil den Urlaub so richtig schmecken lassen. Die Küchenmannschaft unter der Leitung von Herbert Wieser lädt zu einem köstlichen Streifzug durch die vitale Vollwertküche Österreichs ein. Jedes Gericht wird mit hochwertigen, überwiegend regionalen Produkten kreativ und mit viel Liebe zubereitet. Edle Tropfen aus dem gut sortierten Weinkeller komplettieren all das Gute, das auf die Teller kommt. Mehrmals wöchentlich begeistern kulinarische Highlights wie eine Nachmittagsjause mit Zithermusik, ein mediterranes Spezialitätenbüfett, Tiroler Büfett oder ein romantischer Gala-Abend. Zusammenfassend kann man sagen – ob Wellness, Golf, Tennis, Fitness, Alpin Ski, Langlauf oder kulinarischer Genuss – der Lärchenhof ist zu jeder Jahreszeit ein wunderbarer Ort für unbeschwerte Urlaubstage. r


Der Panoramasaunagarten mit herrlichem Blick in die Bergwelt der Kitzbüheler Alpen.

Das Panoramabad La Viva mit Sitzecke, Relax-Schwimmbad und Ruheraum bietet pure Entspannung und Wohlgefühl. Der Lärchenhof Inhaber: Martin Unterrainer Hoteldirektorin Melissa Mathé Lärchenweg 11 A-6383 Erpfendorf Telefon: 00 43 / 53 52 / 81 38 E-Mail: info@laerchenhof-tirol.at Internet: www.laerchenhof-tirol.at 127 Zimmer, Suiten und Appartements Preise nach Saison und Kategorie DZ ab 142 Euro pro Person inklusive reichhaltigem Frühstücksbüfett, Vitalecke, 6-Gang-Menü am Abend sowie diverser Lärchenhof-Extras Diverse Golf-Packages, Kinderclub, Tagungs- und Festräume Gössl-Shop / Sport-Shop Kreditkarten: Visa, Mastercard, American Express Die Lärchenhof Hundsbichl Alm ist vom Hotel über den Sonnen-Panoramaweg zu erreichen.

A La Carte

81


© David Woeckinger

Für echte Geschmachserlebnisse sorgt die Gastgeberfamilie Gschwentner mit Tiroler Kulinarien. Die Silberregion Karwendel ist eine wahre Naturperle Österreichs.

82

A La Carte


Wellnesshotel Schwarzbrunn

Wanderlust und SkispaSS in der Silberregion Karwendel

Die Gastgeberfamilie Gschwentner führt auch kulinarisch mit allerlei Köstlichkeiten im Rahmen von Büfetts und mehrgängigen Wahlmenüs durch den Tag. Angerichtet werden frische regionale Zutaten in ausgezeichneter Qualität für echte Geschmackserlebnisse. r

Wellnesshotel Schwarzbrunn Gastgeber: Familie Gschwentner Vogelsang 208, A-6135 Stans, Tirol Telefon: 00 43 / 52 42 / 69 09 Telefax: 00 43 / 52 42 / 69 09-74 E-Mail: info@schwarzbrunn.at Internet: www.schwarzbrunn.at

D

© Zanella-Kux Fotografie (3)

er Herbst und Winter und das Vier-Sterne-Superior-Hotel Schwarzbrunn in Tirol gehören einfach zusammen. Das Örtchen Stans ist ein kleines Paradies für alle, die die Natur lieben. Die Bandbreite an Wanderungen reicht in der Silberregion Karwendel von absoluter Erholung bis hin zum puren Abenteuer – ideal also für einen ausgedehnten Wanderurlaub. Aber auch Radsportbegeisterte kommen im Hotel Schwarzbrunn im Herzen des Tiroler Inntals auf ihre Kosten. Ob Mountainbiker, Trailfahrer oder Genussradler – endlose Radwege erstrecken sich vor der Hoteltür. In der kalten Jahreszeit bietet die weiß verzuckerte Silberregion Karwendel allerlei Wintererlebnismöglichkeiten für Groß und Klein. Zurück im Hotel setzt Familie Gschwentner samt Team alles daran, dass der Gast in ein Wellnessreich des Wohlgefühls taucht. Wo die Schwarzbrunnquelle sprudelt, wird im 3000 Quadratmeter großen SPA das Wasser gemäß seinen natürlichen Erscheinungsformen in Szene gesetzt – beginnend mit dem ganzjährig geöffneten beheizten Open-Air-Pool bis hin zum mystisch beleuchteten Felsenbecken mit Wasserrelaxliegen und Wasserfall. Die Wasser-, Sauna- und Relaxwelten sowie die „Beautyquelle“ bieten dem internationalen Wellnessgast jeden nur erdenklichen Luxus und dazu noch ein stilvolles Ambiente. Mit einem Textil- und Nacktsaunakonzept, Familien-Sauna-Zeremonien, dem 850 Quadratmeter Fitness & Health Club und dem luxuriösen Private Spa werden jedem anspruchsvollen Gast wunschgemäß passende Erholungsangebote serviert. Wo sich Tradition mit Luxus vereinen, bieten auch die Zimmer, Suiten und Studios jederzeit ein angenehmes Tiroler Wohngefühl.

In Szene gesetzt: der schicke Indoorpool und der stylishe Dunkelruheraum im Spa.

A La Carte

83


Hotel Edelweiss

Wellness und Genuss

S

agenumwobene Berge, sanfte Täler, märchenhafte Seenlandschaften, unergründliche Schluchten: Im Berchtesgadener Land, mit dem einzigen alpinen Nationalpark Deutschlands, feiert die Natur zu jeder Jahreszeit ihr eigenes Festspiel. Die Perle dieser bezaubernden Region ist die berühmte Marktgemeinde Berchtesgaden am Fuße des Watzmann. Es ist diese ganz besondere Mischung aus Kultur und Natur, die Menschen aus der ganzen Welt in das Alpenstädtchen zieht. Es gibt an historischer Stelle in der beliebten Fußgängerzone ein Domizil, in dem sich internationale Traveller, Wanderer, Ski-Fans, Erholungsuchende, Familien, verliebte Paare, junggebliebene Senioren, Biker und Feingeister gleichermaßen umsorgt fühlen: das Vier-Sterne-Superior-Hotel Edelweiss. Aus dem geschichtsträchtigen Hotel Post schuf die bekannte Hoteliersfamilie Hettegger ein Haus, das selbst anspruchsvollste Reisende überzeugt. Heuer können sie das zehnjährige Bestehen ihres schönen Refugiums feiern. Auf vier Etagen offeriert das moderne Hotel Wohlfühlatmosphäre pur. So begrüßt den Gast eine weiträumige, elegante Ein-

Der erste Eindruck: die Lobby.

gangslobby. Die Zimmer bieten viel Platz und sind mit übergroßen Betten, Holzmöbeln und opulenten Stoffen in warmen Tönen eingerichtet. Gemütliche Stuben, die Hotelbar, die Pizzeria „Einkehr“ – das ist längt nicht alles, worauf man sich im Edelweiss freuen darf. Im sechsten Obergeschoss befindet sich ein Highlight Berchtesgadener Gastlichkeit: das Restaurant

PANORAMA. Hier genießen Feinschmecker Hervorragendes – inklusive Blick auf den Watzmann und die bayerischen Alpen. Verantwortlich für alles Gute aus Küche und Keller zeichnen Küchendirektor Stefan Hettegger sowie die Küchenchefs Lorenz Hettegger (Halbpension-Restaurant, Pizzeria) und Viktor Nagy (Panorama-Restaurant). „Unser Küchenkonzept ist bayerisch-österreichisch. Im Panorama-Restaurant servieren wir gehobene, internationale Kulinarik. Wir verwenden möglichst regionale Produkte“, erklärt die charmante Gastgeberin Martina Hettegger. Weitere Anziehungspunkte sind das Panorama-Hallenbad sowie der exklusive Wellnessbereich, in dem u.a. Saunen, Beauty-Treatments, Massagen und, ganz neu, Klangbehandlungen, Wirbelsäulen-Balancing und Tonpunktur mit der Stimmgabel angeboten werden. r Hotel Edelweiss Gastgeber: Familie Hettegger Hoteldirektor: Christoph Schimpl Maximillianstr. 2, D-83471 Berchtesgaden Telefon: 0 86 52 / 9 79 90 Telefax: 0 86 52 / 97 99 - 2 66 E-Mail: info@edelweiss-berchtesgaden.com Internet: www.edelweiss-berchtesgaden.com Öffnungszeiten Küche Panoramarestaurant: täglich 11.00 – 22.00 Uhr, 129 Zimmer, DZ ab 110 Euro pro Person Kreditkarten: alle

84

A La Carte


Das Hotel Edelweiss liegt im Herzen von Berchtesgaden.

Das Panorama-Hallenbad mit traumhaften Aussichten.

A La Carte

85


Das Gourmetrestaurant ist zweifellos ein wirkungsvoller Magnet des Landhotels Voshövel. Oben rechts: Chefkoch Christian Penzhorn steht für gleichbleibend hohe kulinarische Qualität.

Landhotel Voshövel

Erholen und GenieSSen am Niederrhein

D

as Landhotel Voshövel liegt in idyllischer Lage in Schermbeck am Niederrhein. Bereits seit 138 Jahren ist das Hotel ein Garant für gute Gastlichkeit. Ein Familienbetrieb, für den das Wohl der Gäste seit jeher an erster Stelle steht. In diesem romantischen, etwas anderen Hotel im Weselerwald – direkt am Golfplatz gelegen – lässt es sich nicht nur herrlich schlemmen, sondern auch vorzüglich nächtigen. Gäste aus nah und fern lieben die ruhige Idylle und den zauberhaften LandhausCharme in den 80 stimmungsvollen und individuell eingerichteten Zimmern und

86

A La Carte

Themensuiten. Die luxuriösen Tagträumereien krönt der superschicke, lichtdurchflutete Livingroom-Spa, der auf 2 500 Quadratmetern ein breites Spektrum für Entspannung und ganzheitliche Entschleunigung auch für Außer-HausGäste bietet. Dazu gehören u. a. ein Innenund Außenpool, vier Saunen, zwei Dampfbäder, Wellnessgarten, ein Aktiv-Center mit hochwertigen Cardiogeräten, verschiedenen Treatmenträumen und sogar einem SPA-Kino. Ganz im Sinne der familiären Tradition kommt der mehrfach ausgezeichneten Kulinarik des Hauses eine besondere Bedeutung zu. Die Küche des Hauses steht für frische, regionale Produkte und Kreativität – und wurde mehrfach ausgezeichnet. „Dieses Hotel gehört zu den besten in Deutschland“, schreibt der Feinschmecker. Das junge Küchenteam kreiert ausgefallene und kreative Gerichte mit frischen und

regionalen Produkten. Die Karte macht mit „gebratenen Lammnüsschen und Bries“ oder „trocken gereiftem Rumpsteak unter der Kräuterkruste“ Appetit. Wer nach einem leckeren Menü oder nach einem Besuch des sonntäglichen Kult-Grillbüfetts (Mai bis September) noch einen Absacker genießen möchte, der findet in der neuen Bar ein exquisites Angebot. Im Sommer locken der Schlemmergarten, windgeschützt und ruhig gelegen, sowie ein schöner Biergarten. Golfspieler freuen sich über einen Golfplatz direkt vor der Türe und 13 weitere Golfclubs in der Nähe. r

Landhotel Voshövel Gastgeber: Familie Klump Am Voshövel 1, D-46514 Schermbeck Telefon: 0 28 56 / 9 14 00 Telefax: 0 28 56 / 7 44 E-Mail: post@landhotel.de Internet: www.landhotel.de


A La Carte

87


Nach einem erlebnisreichen Tag in den Bergen empfängt die neue Lobby mit knisterndem Kaminfeuer und dem Duft von hausgebackenen Plätzchen und Glühwein.

Im Winter lockt die tief verschneite Bergwelt und das liebevoll dekorierte Resort mit vorweihnachtlicher Gemütlichkeit und romantischen Winterfreuden.

88

A La Carte

Bergkristall – Mein Resort im Allgäu

Lichterzeit in den Allgäuer Bergen

D

er Bergkristall wächst im Verborgenen und wenn man ihn nach langer Suche entdeckt, ist die Freude groß. Denn der wasserklare Stein steht für Licht, Kraft, Harmonie und Klarheit. Vier Begriffe, die wunderbar passend

die Philosophie des von Familie Lingg sehr persönlich geführten Vier-SterneSuperior-Hotels in Oberstaufen zusammenfassen. Denn wer in einem der idyllischsten Teile des Allgäus, umringt von hohen Bergen, Erholung mit intensiver tion und nachhalkörperlicher Regenera­ tiger Entspannung verbinden möchte, findet mit dem 2018 aufwendig renovierten „Bergkristall – mein Resort im Allgäu“ eine der Top-Wellnessadressen der Republik. Dies belegen hochrangige Auszeichnungen wie der Wellness Heaven Award 2021 in der Kategorie „Beste Kulinarik“, die aktuelle Aufnahme in das renommierte Hornstein-Ranking, drei Lilien vom Relax Guide oder der Tophotel Newcomer Award. Die Jurys waren alle begeistert von der Stimmigkeit und der Innovationskraft eines Konzeptes, das in allen Bereichen Traditionelles und Neues harmonisch zusammenklingen lässt. Das gilt für das Design, z. B. der im Dezember 2018 neu entstandenen Bergkristall Lodge mit zusätzlich 25 traumhaft neuen Wohneinheiten, die neue Maßstäbe in Bezug auf Komfort, Interieurs und Gemütlichkeit setzen, und natürlich für die hervorragende Kulinarik und die familiäre Gastlichkeit genauso wie für die Fastenkuren nach


© Michael Huber

Schroth. Und ganz besonders für den 2 000 Quadratmeter großen Kristall SPA, der auf den vier Eigenschaften des Bergkristalls basiert und Wellnessanwendungen, Massagen und PURE Balance – darunter fallen ayurvedische Anwendungen – und Kosmetikbehandlungen anbietet. Sich selbst etwas Gutes tun, unter diesem Motto steht die Bergkristall-Genussküche, das professionell betreute Fitness- und Aktivitätenprogramm, die stimmungsvolle Pool- und Saunalandschaft mit grandiosen Panora­maussichten auf die Allgäuer Bergwelt und die saisonal abgestimmten Angebote. Und da stehen während der Bergkristall-Lichterzeit (November und Dezember) vorweihnachtliche Gemütlichkeit und romantische Winterfreuden auf dem Programm. r

© Michael Huber

Bergkristall – Mein Resort im Allgäu Inhaber: Familie Lingg Willis 8, D-87534 Oberstaufen Telefon: 0 83 86 / 91 10 wellness@bergkristall.de, www.bergkristall.de Preise: DZ ab 159 Euro p.P. inkl. Gourmet-Halbpension Kreditkarten: American Express, Mastercard, Visa

© Michael Huber

Ein Highlight für sich: der neue 20 mal 10 Meter große Infinity-Pool mit grandiosem Rundumblick auf die Allgäuer Bergwelt.

A La Carte

89


Immer für eine kulinarische Überraschung gut: Markus und Tordis Podzimek mit ihren außergewöhnlichen Stollen-Kreationen – darunter der erstmals diesen Winter lancierte Erzquell-Stollen mit einem frischen, erlesenen Geschmack.

90

A La Carte


So schmeckt Heimat: Der saftige Erzquell-Stollen wird mit prickelndem Erzquell Pils zubereitet. Man kann ihn deshalb nicht nur zum Kaffee, sondern auch mit einem frisch eingeschenkten Glas des köstlichen Regionalbieres genießen. dasnaschwerk

Heimatverbunden und innovativ

W

eihnachtszeit ist Stollenzeit. Dass es da nicht nur den Klassiker, den berühmten Dresdner Stollen gibt, wissen vor allem die Siegener. Denn sie haben das Glück, in einer der bekanntesten und innovativsten Confiserien des Landes die ausgefallensten Stollen-Kreationen direkt genießen und einkaufen zu können. Für alle anderen gibt es den Onlineshop (naschwerk24.de). „Herausforderungen sind mein Antrieb, immer wieder Neues zu probieren und zu entwickeln. Und der traditionelle Weihnachtsstollen bietet da nicht so viele Variationsmöglichkeiten. Er soll ja immer noch als solcher zu erkennen bleiben. Trotzdem haben wir in den letzten Jahren neben Klassikern wie Mohn- und Butterstollen einige sehr erfolgreiche Eigenkompositionen wie den Marc-de-Champagne-Stollen und den Peter-Paul-Rubens-Stollen geschaffen. Letzterer ist eine Hommage an den großen Maler, dem wir ja bereits die Rubenskugel, eine Torte, eine Schokolade und einen Fruchtaufstrich gewidmet

haben. Feinste Sauerkirschen, Rotwein, Lübecker Marzipan, Mandeln, Bourbonvanille und edelste Gewürze aus dem Orient vereinen sich im Rubens-Stollen zu einem wahren kulinarischen Hochgenuss“, erläutert Markus Podzimek, einer der bekanntesten und vielfach ausgezeichneten Spitzenkonditoren Deutschlands, der gemeinsam mit seiner Frau Tordis dasnaschwerk im Siegener Shoppingcenter Sieg Carré betreibt. Trotz des großen Erfolgs seines Rubens-Stollens wollte sich der kreative Konditormeister und Erstplatzierter beim „Internationalen Patisserie Grand Prix der Schokoladenkunst“ in Wien 2005 nicht auf diesen Lorbeeren ausruhen. Es entstand die Idee eines BierStollens. Was im ersten Moment etwas ungewöhnlich klingt, erwies sich als genialer Schachzug. In Kooperation mit der Siegener Kultbiermarke Erzquell Brauerei Siegtal Haas & Co. KG entstand der Erzquell-Stollen, der in diesem Jahr erstmalig die Weihnachtsbäckerei des Naschwerks bereichert. Diese fruchtige, saftige StollenKomposition kommt ganz ohne Zitronat, Orangeat und Rosinen aus. Stattdessen erhält sie ihren feinen Geschmack durch Aprikosen, Butter, Haselnüsse, Mandeln und natürlich das würzige Erzquell-Pils. Getoppt wird das Ganze durch eine Füllung aus feinstem Orangen-Marzipan.

„Der spontane Erfolg unserer ErzquellStolle hat uns selber ein wenig überrascht. Unsere Kunden sind ganz verrückt danach“, freut sich Tordis Podzimek. Übrigens gibt es sämtliche Stollen-Spezialitäten nur von Oktober bis Dezember. Danach kann man sich auf die nächste Weihnachtssaison freuen. Natürlich warten darüber hinaus noch unzählige andere süße Verführungen. Da wäre zum Beispiel die großartige Tortenund Törtchenauswahl oder die fast schon legendären Naschwerk-Schokoladenkreationen. Nicht zu vergessen die unwiderstehlichen Pralinen oder die zahlreichen Eisspezialitäten im Sommer, die man im Naschwerk-Café genießen kann. Die gleichen hohen Qualitätsansprüche gelten natürlich auch für das Restaurantangebot. Und so werden regionale und saisonale Spezialitäten, Salate, Pasta und Burger jeden Tag aus besten Produkten frisch zubereitet. r dasnaschwerk Inhaber: Markus Podzimek Am Bahnhof 17 (im Sieg Carré) D-57072 Siegen Telefon: 02 71 /2 31 64 73 info@dasnaschwerk.de, www.dasnaschwerk24.de Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. 11.00 – 18.00 Uhr, Sa. 11.00 – 19.00 Uhr, Ruhetag: Sonntag Kreditkarten: alle

A La Carte

91


Das Steakhouse Restaurant bezaubert mit einem Ambiente aus klassischen und modernen Elementen.

Viel Liebe zum Detail steckt auch in der Ausstattung des lichtdurchfluteten Veranstaltungssaals.

92

A La Carte

Hotel & Steakhouse Asador

Neue Genussund Event-Location im Siegerland

N

ur rund zehn Autominuten nordöstlich von der Innenstadt Siegens entfernt, hat sich die Familie Fejza mit dem Hotel & Steakhouse Asador ihren Traum von einem zeitgemäß attrak-

tiven Hotel-Restaurant mit angeschlossener Event-Location erfüllt. „Mein Mann und ich sind Vollblut-Gastronomen. Bereits seit zehn Jahren betreiben wir mit großem Erfolg das „Zeughaus“ in Siegen. Meine große Passion ist das Ausrichten von Hochzeiten und Familienfeiern, was in der Innenstadtlage unseres Restaurants wegen behördlicher Auflagen nicht ganz einfach ist. Deshalb haben wir uns für einen zweiten Betrieb in ländlicher Lage entschlossen. Nicht weit von der Stadt ent-


fernt, gut erreichbar, ohne direkte Nachbarn, ideal für unvergessliche Genussmomente in unserem neuen Steakhouse, entspannte Nachtruhe in schicken Hotelzimmern am Wald und natürlich ungestörte Feiern in stilvollem Ambiente bis in die frühen Morgenstunden hinein“, erzählt Gastgeberin Shqipe Fejza mit einem zufriedenen Lächeln auf den Lippen. Umgeben von Wald und Wiesen, fügt sich die Architektur des modernen Gebäudeensembles ansprechend in die Landschaft ein. Shqipe Fejza hat großzügig geplant. Das Steakhouse Restaurant Asador – was in Argentinien so viel wie Grillmeister bedeutet – überzeugt mit gemütlicher Eleganz und einem hellen, freundlichen Ambiente. Die Mischung aus klassischen und Lifestyle-Elementen kommt beim Publikum an. Ebenso die exzellente Qualität der Steaks. Das Rindfleisch dazu stammt ausschließlich aus Argentinien sowie den USA. Die verschiedenen Cuts werden nach Kundenwunsch über dem Holzkohlefeuer gegrillt, was den Steaks einen einzigartigen Geschmack verleiht. Dazu wählt der Gast Salate, Kartoffelspezialitäten, Gemüse, Soßen und andere Beilagen nach Geschmack. Aber auch Fisch- und Pastafreunde sowie die kleinen Gäste kommen im Asador voll auf ihren Geschmack. Hier lockt die Speisekarte mit abwechslungsreichen Kreationen. „Darüber hinaus veranstalten wir kulinarische Themenabende wie Weinproben mit korrespondierendem Menü in unserem beliebten, sehr gemütlichen Gewölbeweinkeller oder einen DryAged-Abend mit diesem besonders gereif-

Hell, zeitgemäß und komfortabel präsentieren sich die 16 Zimmer des Hotels.

ten Fleisch“, führt Restaurantleiter Ahmed Loubdi weiter aus. Ein echtes Highlight ist der wunderschöne Veranstaltungssaal. Wie alles im Hause mit Liebe und Leidenschaft designt von der charmanten Hausherrin. Die perfekte Location für Traumhochzeiten, Familienfeiern oder Firmenevents. „Gerade jetzt, wo es die Gastronomie wirklich nicht einfach hat, zahlt sich die Großzügigkeit unserer Räumlichkeiten doppelt aus“, freut sich Shqipe Fejza. Während der warmen Jahreszeit steht Gästen außerdem eine herrlich große Terrasse am Haus zur Verfügung und auch Parkplätze sind reichlich vorhanden. Vollendung findet diese empfehlenswerte kulinarische Adresse im angeschlossenen Hotel Asador. Es verfügt

über 16 Zimmer mit zeitgemäßem Interieur und bietet Geschäftsleuten, Urlaubern und Genussreisenden ein ruhiges, erholsames Umfeld mit viel Komfort. r

Hotel & Steakhouse Asador Gastgeber: Familie Fejza Bittenbach 1, D-57250 Netphen Telefon: 02 71 / 70 30 46 07 info@hotel-asador.de, www.hotel-asador.de Öffnungszeiten Küche: täglich 11.30 – 14.30 Uhr (Mo. bis Fr. Mittagskarte), 17.00 – 22.30 Uhr à la carte Ruhetag: keiner Übernachtungspreise: je nach Kategorie 69 – 120 Euro inkl. Frühstück Kreditkarten: Amex, Mastercard, Visa, EC-Karte

Die herrlich ländliche Lage am Waldrand ohne direkte Nachbarn macht das Asador zur perfekten Location für Feiern und Events.

A La Carte

93


Eine gelungene Mischung aus traditionellen Elementen und modernem Interieur gibt dem Restaurant Jagdschlösschen sein ganz individuelles Flair.

Ein starkes Team: die Gastgeber und Geschäftspartner Franz-Josef Schütte und Julia Sofia Möllers mit Magyar-VizslaWelpe Gustav an der stylishen Hotelbar.

Aufgrund der Bausubstanz hat jedes Zimmer einen anderen Grundriss. Allen gemein ist die harmonische helle Farbwahl und eine Wohlfühlatmosphäre durch liebevolle Details.

94

A La Carte


Landhotel Jagdschlösschen

Ankommen, Abschalten, verwöhnen lassen

B

ereits von außen ist das aufwendig restaurierte Fachwerkhaus im Herzen des westfälischen Ascheberg ein echtes Schmuckstück. Und innen erst! Da haben Julia Sofia Möllers und FranzJosef Schütte, die neuen Gastgeber im Landhotel Jagdschlösschen, mit sehr viel Fingerspitzengefühl und Affinität zu zeitgemäßem Design ganze Arbeit geleistet. Nach einem gut einjährigen Umbau konnte das bereits seit den 1950er Jahren als Hotel garni betriebene Jagdschlösschen im November 2019 als Hotel-Restaurant wiedereröffnet werden. Der erste Eindruck, den ankommende Gäste erhalten, ist der lichtdurchflutete Rezeptionsbereich, an den sich die ebenso großzügige wie gemütliche Bar des Hauses anschließt. Ein echter Hingucker dort ist die lange Holztafel für ein fröhliches Beisammensein. „Bei der Sanierung der Gebäude ist viel massives Altholz angefallen. Das haben wir aufarbeiten lassen und für unterschiedlichste Zwecke – wie z.B. die Bartheke, die Waschtische in den Zimmern oder einen Teil der Fußböden – bei der Neugestaltung wieder integriert. So ist ein spannendes Interieur in einer Mischung aus traditionell westfälischen und modernen Elementen entstanden“, sagt FranzJosef Schütte stolz, der mit Geschäftspartnerin Julia Sofia Möllers die Innenarchitektur in Eigenregie übernommen hat. Herzstück des Hotels ist natürlich das Restaurant, dessen historische Bausubstanz – helle Lehmwände, geschickt integriertes Fachwerkständerwerk – mit stylishem Mobiliar und dezent eingesetzten Farbkontrasten korrespondiert. Wer hier Platz nimmt, kann gewiss sein, ganz in Ruhe ein paar Stunden genussvolle Entspannung zu erleben: ankommen und abschalten. Meist beginnt ein lukullisches Erlebnis im Jagdschlösschen mit einem Aperitif. Dann wählen die Gäste aus Julia Sofia Möllers kleiner, feiner Speisenkarte oder entscheiden sich für das Drei-Gang-Menü mit Weinbegleitung auf der Schiefertafel. Ihre Erfahrungen in der Spitzengastronomie

als Köchin sowie im Service, die sie während ihrer Lehr- und Wanderjahre bei TopKöchen wie Thomas Bühner („La Vie“, drei Michelin-Sterne, Osnabrück), Jacob Jan Boerma („De Leest“, drei MichelinSterne, Vaassen, Niederlande), Sebastian Zier („La Mer“, ein Michelin-Stern, „Hotel Arosa“, Sylt), Dirk Luther („Meierei Dirk Luther“, zwei Michelin-Sterne, „Vitalhotel Alter Meierhof“, Glücksburg) und Joachim Wissler („Vendôme“, drei MichelinSterne, „Grand Hotel Schloss Bensberg“, Bergisch Gladbach) gesammelt hat, fließen unweigerlich in die superbe Küche des Jagdschlösschens ein. „Natürlich arbeiten wir hier mit erstklassigen Produkten, kochen jedes Gericht frisch und à la minute. Unsere Küche ist ehrlich und ausdrucksstark, aber keinesfalls abgehoben. Wir greifen nicht nach den Sternen, aber das Handwerk zeigt sich natürlich schon auf den Tellern“, erklärt die Gastgeberin. Gäste dürfen sich unter anderem auf Zubereitungen wie das Rumpsteak vom Charolais-Rind, BBQ-Jus, Mini-Mais und Kartoffelspalten; in Honig-Soja mariniertes Kikok-Hähnchen, Salat, Datteln, Apfel

und Cashewkerne oder Pak Choi, Knoblauch-Ingwer-Soße, Ofenkartöffelchen und Meersalz als vegane Spezialität freuen. Neben dem Kochen liebt Julia Sofia Möllers den edlen Rebsaft. Diese Leidenschaft teilt sie gerne mit ihren Gästen. Eine echte Bereicherung für Ascheberg sind auch die 24 schicken Hotelzimmer, in denen sich nicht nur Geschäftsreisende und Wochenendurlauber wohlfühlen. Hier checkt man auch gerne mal etwas längerer ein. Alle Zimmer sind klimatisiert, sehr komfortabel und bieten u.a. eine Nespresso-Maschine, Minibar und WLAN. r Landhotel Jagdschlösschen Gastgeber: Julia Sofia Möllers und Franz-Josef Schütte Himmelstraße 2, D-59387 Ascheberg Telefon: 0 25 93 / 83 78 78-0 E-Mail: post@landhotel-jagdschloesschen.de Internet: www.landhotel-jagdschloesschen.de Öffnungszeiten Küche: 18.00 – 22.00 Uhr Ruhetag: keiner Übernachtungspreise: EZ 75 – 95 Euro, DZ 110 – 140 Euro, inkl. Frühstück Kreditkarten: Mastercard, Visa, EC-Karte

A La Carte

95




Szene

Der Markt für Proteinalternativen auf pflanzlicher Basis könnte im nächsten Jahrzehnt gehörig wachsen.

UBS

Appetit auf Pflanzenfleisch wächst Die Nachfrage nach Fleischersatzprodukten hat sich in der Covid-19-Krise weiter beschleunigt. Der Markt für Proteinalternativen auf pflanzlicher Basis könnte im nächsten Jahrzehnt pro Jahr um 28 Prozent wachsen und bis 2030 85 Mrd. USD erreichen. Eine interessante Entwicklung, die nicht nur für unseren Planeten und Konsumenten, sondern auch für Privatanleger Chancen bietet.

Auch wenn sich der Trend zu alternativen Fleischprodukten schon länger abzeichnet, so hat COVID-19 die Nachfrage weiter beschleunigt. Mit immer mehr Verbrau-

98

A La Carte


Vom klassischen Burger kaum noch zu unterscheiden – weder optisch noch geschmacklich: die etwas gesündere Veggie-Variante, die zudem ihren Beitrag zur Gesunderhaltung unseres Planeten leistet.

chern, die Wert auf gesunde und nachhaltige Ernährung legen, nehmen vor allem fleischähnliche Pflanzenprodukte zunehmend mehr Raum in den Supermarktregalen ein – und das weltweit. Erst im Oktober kündigte das US-Unternehmen Beyond Meat Inc. an, den Vertrieb seiner pflanzlichen Burger aufgrund konstant steigender Nachfrage von bisher 800 Walmart-Geschäften auf über 2400 auszuweiten. Laut einer Reuters-Analyse stieg der Umsatz mit pflanzlichem Fleisch in den USA im zweiten Quartal 2020 gar um 102 Prozent, da die Konsumenten während des Lockdowns zu Hause neue Rezepte ausprobierten und dabei auch fleischfreie Alternativen integrierten. Auch in Europa reagieren Lebensmittelhersteller und der Einzelhandel auf diesen Trend. Nachdem der Umsatz von Nestlés Lebensmitteln auf Pflanzenbasis in der ersten Hälfte des Jahres 2020 um 40 Prozent in die Höhe geschossen war, erklärte der Schweizer Lebensmittelkonzern, sein Angebot an pflanzlichen Milchalternativen auszuweiten und einen neuen veganen Burger auf den Markt zu bringen. Auch die britische Supermarktkette Tesco hat sich jüngst verpflichtet, ihren Umsatz mit

Fleischalternativen bis 2025 um 300 Prozent zu steigern. Dies sei Teil einer Reihe von Maßnahmen, die zusammen mit dem World Wildlife Fund entwickelt wurden, um eine nachhaltige Lebensmittelproduktion zu unterstützen. Im Durchschnitt verursachen pflanzliche Burger schließlich89 Prozent weniger Treibhausgasemissionen, benötigen 94 Prozent weniger Fläche und haben einen um 93 Prozent geringeren Wasserverbrauch als traditionelle Burger. Für unseren Planeten ist diese Entwicklung also durchaus positiv, dem Konsumenten bietet sie mehr Auswahl – und Privatanlegern eröffnet der Trend zudem neue Investitionschancen. Denn rein wirtschaftlich betrachtet, wird erwartet, dass der Markt für Proteinalternativen auf pflanzlicher Basis im nächsten Jahrzehnt pro Jahr um 28 Prozent wachsen und bis 2030 85 Mrd. USD erreichen könnte. Der breitere Markt für Lebensmittelinnovationen könnte sich in dieser Zeit auf über 700 Mrd. USD verfünffachen. Für Lebensmittelunternehmen gilt es aber auch, innovative Produkte für verschiedene Altersgruppen zu entwickeln: Bis 2050 werden beispielsweise Millennials die

größte Altersgruppe unter den Konsumenten sein. Entsprechend ihrem Wertekanon dürften Themen wie Nachhaltigkeit, Tierschutz, transparente Lieferketten und Umweltauswirkungen aller Voraussicht nach weiter an Bedeutung gewinnen. Die effizientere Ressourcennutzung sowie Entwicklung von Konsumpräferenzen könnte langfristige Chancen und Investitionsmöglichkeiten bieten, nach denen auch Anleger schon heute Ausschau halten sollten. r

r Weitere Informationen unter www.ubs.com/de

Als weltweit führender Vermögensverwalter bietet UBS Global Wealth Management umfangreiche Anlageberatung, Lösungen und Dienstleistungen für wohlhabende Familien und Einzelpersonen. In Deutschland ist UBS an den Standorten Frankfurt, Hamburg, Berlin, Stuttgart, Düsseldorf und München vertreten.

A La Carte

99


© Bretz

Szene

Moonraft von Bretz – eine Hommage an das Handwerk.

Bretz

EINE GESCHICHTE VON MUT UND EIGENSINN Der Markenclaim „TRUE CHARACTERS“ der rheinhessischen Polstermöbelmanufaktur Bretz ist Programm. Seit 125 Jahren erfreut die Marke ihre Fans mit innovativen, leidenschaftlichen Möbelcharakteren „Made in Germany“.

100

A La Carte

125 Jahre – das ist in der Möbelbranche eine absolute Rarität. Es gibt vielleicht eine Handvoll Marken, die so alt und noch dazu durchgehend familiengeführt sind. Und wohl keine hat eine so radikale Verwandlung durchgemacht wie Bretz: Vom Massenmöbelhersteller zur kleinen feinen Manufaktur, vom soliden Standard zu edlen und zugleich unverwechselbaren Polstermöbeln. Sie sind so ausladend wie bequem, oft unorthodox in der Form, immer mit Samt bezo125 gen und bunt wie Paradiesvögel – „True Characters“ eben. Und die Menschen dahinter sind es auch: Individualisten voller Energie, Ehrgeiz und Eigensinn. Nur deshalb konnte Bretz sich verändern und doch sich selbst treu bleiben. Schon Firmengründer Johann Bretz hatte seinen eigenen Kopf. 1895

gründete er seine eigene erste Fabrik. Bretz war geboren. Damals noch Drahtgeflecht-Fabrik für Zäune und später Matratzen, erweiterte Sohn Alexander das Sortiment um Polstermöbel und erhöhte somit die Zahl der Mitarbeiter auf 100 Beschäftigte. Kurz danach allerdings ein herber Schlag für die Manufaktur: Der Zweite Weltkrieg forderte seinen Tribut. Das gesamte Werksgelände lag in Schutt und

JAHRE DEUTSCHE MANUFAKTUR Asche! Doch Alexander Bretz ließ das Unternehmen mit viel Unternehmergeist und Mut wie den Phönix aus der Asche auferstehen. Mitte der 70er Jahre erlebte das Unternehmen seine Blütezeit. Unter anderem auch ein Verdienst von Karl-Fritz Bretz und seinen Geschwistern, die dem Vater beim Wiederauf bau halfen. Ruhe kehrte aber keine ein, denn die Ölpreis- und Wirtschaftskrise machte eine Neuausrichtung des Familienbetriebes unumgänglich. In den 80er Jahren kam der Neustart: Karl-Fritz Bretz gründete 1987 das Unternehmen mit nur fünf Mitarbeitern neu. Mit der Entscheidung seiner Söhne Norbert und Hartmut Bretz, den Vater zu unterstützen, wurde eine neue Ära eingeleitet. „Eigentlich war es total bekloppt“, sagt


Die Familie: Carolin Kutzera, Hartmut Bretz, Erika Bretz, Meike Steinberg und Norbert Bretz (von links) auf ED, einem Baukastensystem mit divergierenden geometrischen Formen, vielseitig und unkompliziert kombinierbar.

Norbert Bretz über die Entscheidung, 1992 gemeinsam mit seinem Bruder Hartmut Bretz die Firma neu zu erfinden. Immerhin waren sie beide mit den Mö-

beln und der Firma aufgewachsen, auch mit dem Familiensinn und dem Veranwortungsgefühl gegenüber der Region, deren wichtigster Arbeitgeber Bretz gewesen war. Und, natürlich, auch Ehrgeiz hat eine Rolle gespielt, „es hat uns einfach gereizt“. Doch Norbert und Hartmut Bretz hatten keine Lust, den Mainstream zu bedienen. Weg mit Eiche rustikal, weg mit dem steifen Sofa der „guten Stube“. Sie setzen auf Sofas und Sessel mit weichen Konturen, großen Sitztiefen und starken Farben, „Das hat uns eben gefallen. Wir wollen einfach mehr Farbe ins Leben bringen!“, sagt Norbert Bretz. Mit Carolin Kutzera, Tochter von Hartmut Bretz, ist die fünfte Generation im Unternehmen. Sie studierte in Mailand und Paris, hat in London gearbeitet und ist viel gereist, bevor sie 2009 ins Unternehmen einstieg und 2018 ihren

Das Firmengelände im rheinhessischen Gensingen damals – heute noch Sitz der Manufaktur.

Vater in der Geschäftsleitung ablöste. Bretz entwickelte sich zu einer Manufaktur, die besessen und voller Leidenschaft Objekte mit Seele entwirft – so individuell wie Raum und Charakter ihrer Besitzer. Dabei bleibt Bretz sich konsequent treu – und ist weltweit erfolgreich und unverwechselbar. Dass gerade die Digitalisierung eine Sehnsucht nach besonderer Haptik und „Offline-Zonen“ als Gegenpol hervorruft, spielt einer Manufaktur wie Bretz dabei ebenso in die Hände wie das Etikett „Made in Germany“. r

r Bretz Wohnträume GmbH Alexander-Bretz-Straße 2 D-55457 Gensingen Telefon: 00 49 / (0) 67 27 / 89 50 E-Mail: info@bretz.de Internet: www.bretz.de

Mit dem Retro-Sessel Johann 125 gibt es eine limitierte Jubiläumsauflage des 1957 entworfenen Klassikers.

A La Carte

101


Szene

Exklusiver Sektgenuss

Unverwechsel­ barer Geschmack aus Österreich Seit 1842 steht Schlumberger für Tradition, höchste Qualität und österreichische Herkunft. Somit blickt die älteste Sektkellerei Österreichs auf eine langjährige und erfolgreiche Unternehmensgeschichte zurück: Von den Anfängen als kleiner Familienbetrieb hin zur Ikone der österreichischen Sektkultur.

Mit dem Begriff „Austrian Sparkling“ trägt Schlumberger als Botschafter für österreichischen Sekt sein Qualitätsversprechen hinaus in die Welt. Die konstant hohe Qualität wächst bereits am Rebstock und basiert auf langjährigen Partnerschaften mit über 350 österreichischen Winzerfamilien.

102

A La Carte

Zudem legt Schlumberger seit jeher größten Wert auf eine nachhaltige Vorgehensweise bei der Produktion. Kurze Transportwege und die Herstellung nach der „Méthode Traditionnelle“ zeichnen die Schlumberger-Spezialitäten aus. Pionier Robert Alwin Schlumberger brachte dieses aufwendige Herstellungsverfahren aus der Champagne nach Österreich und prägte die österreichische Sektkultur damit maßgeblich. Die klassische Flaschengärung ist anderen Verfahren in vielerlei Hinsicht

überlegen. So ist die Kohlensäure aufgrund der zumeist längeren Lagerzeit feinper­ liger und besser eingebunden, denn der Sekt bleibt von Beginn bis zum Ende in derselben Flasche. Entsprechend der Qualitätspyramide für österreichischen Sekt geschützten Ursprungs unterteilt Schlumberger seinen Schaumwein in die drei Kategorien Klassik, Reserve und Große Reserve. Prickelnde Weihnachten Wer seinen Liebsten mit Produkten aus dem Hause Schlumberger zu Weihnachten eine Freude bereiten möchte, findet online eine große Auswahl an prickelnden Geschenkideen. Der elegante Klassiker Schlumberger Sparkling Brut im goldenen Geschenkkarton ist das ideale Präsent für die bevorstehenden Festtage und ein echter Blickfang unter dem Weihnachtsbaum. Die funkelnde Schlumberger Sparkling Selection vereint in einer wunderschönen Packung gleich zwei Klassiker. „Ob Rosé oder Sparkling – damit trifft man garantiert jeden Geschmack. Diese und noch viele weitere Geschenkideen sind im Schlumberger Online-Shop erhältlich. r r www.schlumberger.at/de/shop Versand nach Österreich und Deutschland


A La Carte

103


Photos by R. Dieth / Copyright by VinVenture

Szene

VinVenture - Abenteuer Wein

Von der Rebe bis ins Glas – Wo die Geschichte beginnt Ein Spaziergang durch den Weinberg, eine Kellerprobe ausgewählter Tropfen und die Ernte sonnenverwöhnter Trauben. So entspannt stellen sich viele den Alltag eines Winzers vor.

Ausgewählte Jungwinzer geben den Clubmitgliedern die Möglichkeit, hinter die Kulissen ihres Alltags zu blicken und ein Teil davon zu werden.

Doch die Realität ist eine andere: anpacken, Erntestress und schmutzige Hände. Ein Blick in diese Welt, hautnah erleben, wo der Wein wirklich herkommt und was die Winzer rund ums Jahr umtreibt, das bietet der Wein-Abenteuer-Club VinVenture

seinen Mitgliedern. Dabei können Weinliebhaber einen authentischen Blick hinter die Kulissen werfen, sie können an der Entstehung exklusiver Weine mitwirken und sogar mitbestimmen, wie der Entstehungsprozess der sogenannten Abenteuer-Weine weitergehen soll. Dies ermöglicht die Talentschmiede für Jungwinzer, die hinter diesem Club steht. In das Programm werden nur ausgewählte Talente mit herausragenden Weinen aufgenommen. Mitglieder bekommen so exklusive Einblicke in den wahren Winzeralltag, aber auch die Chance, selbst ein wenig Winzer zu werden. Jeder Schritt des Herstellungsprozesses, vom Rebschnitt bis zur Analytik im Keller, kann sowohl online als auch direkt vor Ort live miterlebt werden. Was dabei aber auf keinen Fall zu kurz kommt, sind die vinophilen Sonnenseiten, die Weinproben, das gesellige Miteinander und das Philosophieren über Wein, Gott und die Welt. Und so offenbart sich, dass das Winzerleben doch nicht nur harte Arbeit ist und man aber für ein authentisches Winzergefühl glücklicherweise nicht gleich ein eigenes Weingut kaufen muss. Wer Weingutsluft schnuppern, außergewöhnliche Weine trinken und schlicht auch mal „mitwinzern“ möchte, kann sich oder auch seinen Weinfreunden eine VinVenture-Mitgliedschaft oder eine der toll zusammengestellten Weihnachts-Weinpakete (www.vinventure. de/weinshop) unter den Weihnachtsbaum legen. r r VinVenture – Abenteuer Wein Hindenburgstraße 32 D-55578 St. Johann Telefon: 0 67 01 / 6 41 90 72 E-Mail: info@vinventure.de Internet: www.vinventure.de

104

A La Carte


Black Cow

Zwei Konzepte unter einem Dach Rund zwei Jahre haben Ben Bergmann und Melanie Hellmanzik in Diez mit ihrem Restaurant Black Cow für Furore gesorgt. Den beiden weitgereisten Gastronomen ist es gelungen, die gemeinsame Liebe zu Australien, zu erstklassigem Fleisch und hervorragenden Weinen ihrem deutschen Publikum nahezubringen. „Das hat so gut funktioniert, dass wir uns entschlossen haben, im Juli 2020 den nächsten Schritt in die Erweiterung zu gehen. Aus unserer ‚Black Cow – Weinhaus & Steakmanufaktur‘ wurde die ‚Black Cow in der Limburger WERKStadt‘“, berichtet Ben Bergmann, der auf zwei Jahrzehnte in der internationalen Top-Gastronomie zurückblicken kann. Mit dem Black Cow hat sich das Paar seinen Traum von einem stylishen Szenerestaurant erfüllt.

Die Location in der Limburger WERKStadt hätte nicht besser gewählt werden können. Das in die Shopping-Mall integrierte, ehemalige Gebäude der Deutschen Bahn bietet nun auf 400 Quadratmetern Fläche gleich zwei kulinarische Konzepte, die die unterschiedlichsten lukullischen Wünsche

rund um den Tag abdecken: zum einen ist es das „Black Cow – Casual Fine Dining & Grill“, welches von Mittwoch bis Samstag am Abend mit Austern, japanischem Wagyu, australischem Black Angus und Tegernseer Dry-Aged-Bio-Fleisch sowie Weinen aus aller Welt verwöhnt. Zum anderen wird mit dem „Little Cow – Lunch Restaurant & Bistro“ von Montag bis Samstag in der Zeit zwischen Mittag und 18 Uhr der Appetit der WERKStadt-Besucher auf eine leckere, raffinierte und abwechslungsreiche deutsche Küche gestillt. Zum Genießen laden dann ausschließlich die beiden Terrassen (eine im Innenbereich der Mall) ein. Auch kleine Snacks und Kuchen serviert das aufmerksame, hochmotivierte Team. Ein besonderes Highlight: Die Penfolds-Bar auf der Innenterrasse – für das chillige Gläschen Champus oder Wein zwischendurch.

Neben dem äußerst gelungenen Interieur können sich alle Black-Cow-Fans auf die gewohnt weltumspannende, aus nachhaltig produzierten Lebensmitteln zubereitete Küche freuen. Ein Feuerwerk an Aromen entfaltet sich beim Genuss von Meeresfrüchten im Glas (Bloody-Mary-Auster, hausgebeizter und geräucherter Lachs, marinierte Muscheln, Oktupussalat, gebackene Calamari, Jakobsmuschel), getrüffeltem Waldpilzrisotto (Trüffel, Waldpilze, Babyspinat, Grana Padano, Crème fraîche) oder der in Bier gebratenen Brust vom französischen Freiland-Maishähnchen. Und bei den Steaks spielt nicht nur das Tierwohl eine wesentliche Rolle, sondern auch die Zubereitung. Sämtliche Steak-Cuts werden im Sous-vide-Bad auf die vom Gast gewünschte Kerntemperatur (Garstufe) erhitzt und im Anschluss auf dem Lavasteingrill mit Kräutern gegrillt und veredelt. Daran folgt eine Ruhepause von ca. 10 Minuten. Das Ergebnis spricht für sich. Gut Ding will eben Weile haben! r r Black Cow Inhaberin: Melanie Hellmanzik Bahnhofsplatz 2c D-65549 Limburg an der Lahn (im WerkStadt-Einkaufszentrum) Telefon: 0 64 31 / 2 11 33 74 muh@black-cow.de, www.black-cow.de Öffnungszeiten Küche: „Little Cow“ Mo. bis Sa. 11.30 – 18.00 Uhr, „Black Cow“ Mi. bis Sa. 18.00 – 22.00 Uhr Zugang über Haupteingänge der WERKStadt bis 21.30 Uhr (Auslass 24 / 7) über Seiteneingang, Ruhetag: Sonntag Kreditkarten: American Express, Mastercard, Visa, EC-Karte

A La Carte

105


Tiroler Gemßtlichkeit, modern interpretiert: Sehr einladend präsentiert sich die heimelige Kaminlounge.

106

A La Carte


Hotel Sonnenhof

Wellness- und Gourmetfreuden im Tannheimer Tal Es gibt noch Orte, an denen man das Urlaubs- und Genussglück vorfindet, wenn einen die Sehnsucht packt. Das Hotel Sonnenhof in Grän im Tannheimer Tal ist solch ein Ort. Nicht ohne Stolz kann Familie Müller mit ihrem Hotel in diesem Jahr auf 53 Jahre Tiroler Gastlichkeit blicken.

Was 1967 als Liftcafé begann, hat sich bis zu einem Vier-Sterne-Superior-Hotel entwickelt, in dem sich alle Vorzüge eines familiär geführten Hotels mit persönlicher Note wie ein roter Teppich vor dem Gast ausbreiten. Angefangen von der herz­lichen Begrüßung über wohltuende Wellness und höhere Kulinarik bis hin zur modern interpretierten Tiroler Gemütlichkeit in den Zimmern und öffentlichen Räumlichkeiten des Hotels. In der Küche laufen Drei-Hauben-Koch Patrick Müller und Daniel Walch (Souschef) mit einem mehrfach ausgezeichneten Acht-Gang-Menü zur Höchstform auf,

um den fachkundigen Gaumen zu begeistern. Anhänger Tiroler Spezialitäten mit einem Hauch Internationalität werden in den wunderschönen neuen Stuben des Restaurants Wirtshaus fündig. Dazu gibt es eine vom Meininger Verlag als eine der 100 besten Weinkarten prämierte Kreszenzenliste. Im Gewölbekeller lagern 900 Weine aus den besten Weinkellern Österreichs, von ursprünglichen Châteaus aus den renommiertesten Weingebieten Frankreichs und weiteren internationalen Toplagen. Neben Feinschmeckern und Weinlieb­ habern fühlen sich auch Wellness-Fans im Hotel Sonnenhof sehr wohl. Der Wellnessbereich des Hotels ist ein besonders beliebtes Highlight. Panoramasauna mit Blick

auf den Aggenstein, in angenehm warmem Wasser schwimmen und dabei die atemberaubende Berglandschaft im Blick haben und im Anschluss hinaus in den hauseigenen Wellnessgarten und die klare Bergluft atmen. r r Hotel Sonnenhof Gastgeber: Familie Müller Füssner-Jöchle-Str.5 A-6673 Grän im Tannheimertal Telefon: 00 43 / (0) 56 75 / 63 75 E-Mail: post@sonnenhof-tirol.com Internet: www.sonnenhof-tirol.com Öffnungszeiten Küche: Wirtshaus 11.30 – 21.00 Uhr Sonnenhof’s Gourmetstube: Reservierung bis 12.00 Uhr des Vortages erbeten

A La Carte

107


Szene

Ristorante Versilia

Ein schönes Stück Italien mit viel Herz Weimar – rund 65 000 Einwohner, bekannt ist die Klassiker- und Bauhausstadt vor allem durch ihr kulturelles Erbe. Ob Schlösser, Parks, Museen oder Denkmale – lang ist die Liste der Sehenswürdigkeiten, die sich lohnen, entdeckt zu werden. Was aber ist ein Besuch der Stadt ohne die Einkehr in die zahlreichen Restaurants?

Einen ganz besonderen Ort des guten Geschmacks findet man in der Weimarer Frauentorstraße: das Ristorante Versilia. Wo über viele Jahre die italienische Küche zelebriert wurde, liegt heute der Ruhm der Cucina italiana in den Händen von Gastgeberfamilie Pitanti und ihrem Team. Hat man das Restaurant einmal betreten, so fällt es leicht, sich an die Versilia-Küste in der Toskana zu träumen. Im Versilia fühlen sich Gäste wohl, weil sie die Ungezwungenheit und authentische Atmosphäre dieses Lokals mit seiner langen Familiengeschichte lieben, das von den Architekten der Costagroup bis ins Detail mit Materialien dieser faszinierenden Traumlandschaft eingerichtet wurde. Alles im Versilia ist so, dass sich hier auch Italiener wohlfühlen. „Wir sind sehr transparent, was den Begriff ‚Qualität‘ und ‚hausgemacht‘ betrifft. Der Gast kann bei der Zubereitung von Pizza und Pasta den Akteuren beim kochkünstlerischen Wirken zuschauen“, sagt Simone Pitanti. Ganz oben in der Gunst der Gäste rangiert die hervorragende Pasta: Spaghetti Vongole und Spaghetti Frutti di Mare mit Venusmuscheln, Garnelen, frischem Gemüse und Knoblauch setzen ebenso auf die Qualität der erstklassigen Produkte wie Tagliolini Forma, im Parmesanlaib geschwenkt, mit schwarzen Trüffeln. Alle Zutaten kommen zumeist direkt von italienischen Lieferanten und werden so zubereitet, wie es

108

A La Carte

Echte italienische Küche und authentische Atmosphäre – hier fühlen Gäste sich wohl.

ihrem Eigengeschmack am besten zugutekommt. Obwohl sich die Augen nur ungern von den Darbietungen auf dem Teller trennen, lohnt ein Blick auf den großen Holzofen in der Mitte des Restaurants. Viel Beifall verdient der hausgemachte Pizzateig aus frischer Hefe, feinem Mehl, Wasser und etwas Salz. Bewährt hat sich ebenfalls die Tomatensoße aus original BioTomaten aus Kampanien. Mit Bravour auf den Teller wird auch die Dorade vom Grill mit frischen Kräutern und Zitrone gezaubert. Doch damit nicht genug. Unbedingt probieren sollte man einmal Cotoletta di Vitello alla Milanese – Kalbsschnitzel mit Rosmarinkartoffeln. Das Versilia ist auch Treffpunkt für Kenner italienischer Weine. Die edlen Tropfen im Weinregal und auf der Kreszenzenliste signalisieren, dass hier qualitätsmäßig das Beste aus den italienischen Weinanbaugebieten zu einem attraktiven Preis- und Leistungsverhältnis kredenzt wird. Simone

Pitanti kennt die Winzer, die hinter den Weinen stehen. Sie besucht, soweit es die Zeit zulässt, regelmäßig Weinbauregionen in Italien und teilt ihre Entdeckungen gerne mit den genussfreudigen Gästen. Auch wer etwas zu feiern hat, ist im Versilia genau richtig. Das Restaurant bietet Raum für Veranstaltungen verschiedenster Art – von kleinen Gruppen bis zu großen Events mit bis zu 140 Gästen. Für die kleinen Gäste wurde eine Kinderecke geschaffen, damit auch „die Großen“ die Zeit im Ristorante Versilia voll und ganz genießen können. r r Ristorante Versilia Gastgeber: Familie Pitanti Frauentorstraße 17, D-99423 Weimar Telefon: 0 36 43 / 77 03 59 Telefax: 0 36 43 / 77 18 14 E-Mail: weimar@ristorante-versilia.de Internet: www.ristorante-versilia.de Öffnungszeiten Restaurant: Montag bis Sonntag 12.00 – 23.00 Uhr


Österreich Wein

Jahrgang 2019 unter den besten der letzten Jahrzehnte Von Anfang an weckte der österreichische Weinjahrgang 2019 große Erwartungen. Nun bestätigen Beurteilungen internationaler Experten, dass die Weine dieses Jahrgangs wohl tatsächlich zum Besten gehören, was Österreichs Winzer in den letzten Jahrzehnten produzieren konnten.

und ergänzte, dass die Besten ein langes Leben vor sich hätten. Und im August veröffentlichte Anne Krebiehl MW im Wine Enthusiast ihre erste, enthusiastische Einschätzung des österreichischen Jahrgangs 2019 und empfahl, sich rasch einen Vorrat anzulegen. Insbesondere hob sie das hohe Niveau der Weiß-, Rot- und Roséweine in allen Preisklassen hervor. Pigott: „One of the best vintages I ever tasted there“ – Der ausgewiesene Österreich-Weinkenner Stuart Pigott ordnet den Jahrgang aufgrund der Konzentration, Expressivität und Balance der Weine sogar unter den besten der letzten Jahrzehnte ein. Chris Yorke, Geschäftsführer der Österreich Wein Marketing GmbH (ÖWM), freut sich über die tollen Bewertungen und betont, dass die weißen 2019er viel Trinkfreude bereiten und ein ebenso großes Reifepotenzial aufweisen. Ganz besonders stolz ist er darauf, dass die österreichischen Winzer ab Frühjahr 2021 mit den roten Reserven auch Freunden gehaltvoller Rotweine einen großartigen Jahrgang bieten können. r

r www.oesterreichwein.at

© Armin Faber (2)

„Der Neuner-Mythos lebt weiter“, „Glückszahl 9“, „Ein Geschenk des Himmels“ – die österreichische Presse überschlug sich Anfang des Jahres mit Lob für den neuen Jahrgang. Bereits die allerersten Weine ließen die Hoffnung auf einen weiteren

„richtigen Neuner“ – in Anlehnung an TopJahrgänge wie 1999 und 2009 – steigen. Nun, kurz vor Weihnachten, verdichten sich alle Anzeichen dafür, dass Österreichs Winzern mit dem Jahrgang 2019 wirklich ein großer Wurf gelungen ist und damit die edlen Tropfen aus Österreich sowohl für Kenner als auch für passionierte Liebhaber ein perfektes Weihnachtsgeschenk sind. Darin waren sich die österreichischen Top-Winzer und die renommierte Fachwelt einig. Falstaff: Höchstes Weißwein-Punkteniveau bisher – So lag z. B. im Falstaff Weinguide 2020/21 das Punkte-Niveau für Weißweine des Jahrgangs 2019 so hoch wie nie zuvor. Andere internationale Experten bestätigen die herausragende Qualität des Jahrgangs – vor allem in Hinblick auf das bereits gut einschätzbare Niveau der Weißweine. Lob von Jancis Robinson – Im Rahmen eines großen Austrian Tastings Anfang Februar in London strich die Grande Dame des Weins, Jancis Robinson MW, neben der Intensität und Frische den Charakter der 2019er hervor. Auch Julia Harding MW gewann den Eindruck, dass die Weine Fruchttiefe mit sehr guter Frische kombinierten,

© Robert Herbst

Im Falstaff Weinguide lag das Punkte-Niveau für österreichische Weißweine so hoch wie nie zuvor. Ein Grüner Veltiner aus der Wachau knackte sogar umgehend die 100-Punkte-Marke.

Mit dem Jahrgang 2019 ist Österreichs Winzern wirklich ein großer Wurf gelungen.

A La Carte

109


110 FORESTIS

A La Carte


Index

Dezember

2020

Urlaub in der Schweiz Hotel Adula 16/17 Das Carlton Hotel St. Moritz 18/19 20 Restaurant Dorta Hotel Edelweiss 22 Art Boutique Hotel Monopol 24/25 Nira Alpina 26/27 Parkhotel Margna 28/29 Gourmetrestaurant Adler 30 Hotel Privata 32 Wellness und Spa Hotel ERMITAGE 33 Tropenhaus Frutigen 34/35 Seerose Resort & Spa 36/37 Lenkerhof Gourmet Spa Resort 38/39 Walliserhof Grand-Hotel & Spa 40/41 Hotel Firefly 42 7132 Hotel 44/45

Das traditionsreiche Parkhotel Margna liegt auf der sonnigen Ebene zwischen Silserund Silvaplanersee.

Hotels und Restaurants am Arlberg Burg Vital Resort Burg Hotel Severin*s – The Alpine Retreat Thurnher’s Alpenhof Restaurant Galzig Verwallstube Hotel Schwarzer Adler Hotel Gletscherblick

48/49 50/51 52/53 54 56/57 58/59 60

Haubenküche im Burg Hotel in Oberlech: Haute Cuisine und österreichische Klassiker werden zu einem stimmigen Ganzen kombiniert.

Titelstory à la carte: FORESTIS 6–12 Travel à la carte: Alpen-Wellness Resort Hochfirst 66/67 Hotel Bergblick 68/69 70/71 Das Central – Alpine . Luxury . Life 72/73 Cervosa Gourmet & Spa Hotel Jerzner Hof 74/75 76/77 Hotel Dachstein Villa Carlton 78/79 Der Lärchenhof 80/81 82/83 Wellnesshotel Schwarzbrunn Hotel Edelweiss 84/85 Landhotel Voshövel 86/87 Bergkristall – Mein Resort im Allgäu 88/89 dasnaschwerk 90/91 Hotel & Steakhouse Asador 92/93 Landhotel Jagdschlösschen 94/95

© Rudi Wyhlidal

Ausserdem

Im Ötztal erwartet Das Central – Alpine . Luxury Life seine Gäste.

A La Carte

111


© Kai Abresch Photography

Vorschau

A La Carte

1. Hamburg: Das „Tor zur Welt“ ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert.

2. Komposition mit Geschmack: Bretonische Meerestiere mit Blumenkohl und Algen.

1

3. Hotel Angerhof: Besonders einladend – die verschiedenen Ruheräume des Wellnesshotels im Bayerischen Wald.

Ein nervenaufreibendes Jahr liegt hinter uns und auch manch erträumte Reise konnte nicht realisiert werden. Nun aber schauen wir zuversichtlich nach vorn, hoffen, dass das Thema Corona nicht weiter unser Leben beherrscht, und freuen uns darauf, wieder ein Stück Heimat neu zu entdecken. Zum Beispiel Hamburg mit seiner einzigartigen Atmosphäre. Ob Speicherstadt (UNESCO-Weltkulturerbe), neue Elbphilharmonie, Reeper2

bahn, die berühmte Mönckebergstraße, ob Hafen oder Michel, Fischbude oder Sternerestaurant – in einer der schönsten Städte der Welt gibt es viele Highlights und selbst bei Schmuddelwetter ist das „Tor zur Welt“ stets einen Besuch wert. Aber auch sonst findet jeder in Deutschland seinen ganz persönlichen Lieblingsort – von der majestätischen Bergwelt der Alpen über die wunderbare Nord- und Ostseeküste, Hügellandschaften, Weinregionen und historischen Städten bis hin zu einzigartigen Inseln wie Sylt oder Rügen. Travel à la carte haben wir die Entdeckungstour quer durch unser wunderschönes Land genannt. Herzliche Gastgeber in kleinen, aber feinen Domizilen, in edlen Sternerestaurants oder luxuriösen Hotels sind adäquate Begleiter und freuen

3

sich auf Ihren Besuch.

Das nächste A LA CARTE erscheint am 28. Dezember 2020.




Millions discover their favorite reads on issuu every month.

Give your content the digital home it deserves. Get it to any device in seconds.