Page 1

Carte

A La Carte

®

a LA

Restaurants I Weine I Rezepte I Hotels I Reisen

Großes Sylt-Special Heft 7 Juli 2018

Deutschland A 8,– Luxemburg A 9,20, Italien A 10,50 Belgien A 9,20, Spanien A 10,50 Schweiz SFR 11,00

Die besten Hotels, Restaurants und Strandbars


The average gives the world its substance, the exceptional its value. Oscar Wilde

www.hideaways-hotels.com Entdecken Sie die Welt der HIDEAWAYS HOTELS Collection auch auf Facebook


Aenaon Villas, Santorini, from 380 Euro

www.hideaways-hotels.com Entdecken Sie die Welt der HIDEAWAYS HOTELS Collection auch auf Facebook


6

A La Carte


Editorial

A La Carte

Nach den traumhaften Sonnentagen im Mai wächst die Vorfreude auf einen herrlichen Sommer auf Sylt. Mehr als drei Wochen waren unsere Redakteure und Fotografen wieder auf Deutschlands beliebtester Ferieninsel unterwegs, um für Sie die Neuigkeiten der Hotellerie und der Gastronomie zu recherchieren. Der Ferien-Hotspot für Promis, Familien, Strandliebhaber, Gourmets und Müßiggänger ist gerade einmal 38 Kilometer lang und misst an seiner breitesten Stelle 12,5 Kilometer – Tendenz abnehmend! Eher zunehmend hingegen ist die Beliebtheit von Sylt, die Sandstrände, die außergewöhnliche, jodhaltige „Champagnerluft“ und die Reetdachromantik tragen ebenso dazu bei wie das einzigartige Gastronomieangebot, das man in dieser Form wohl auf einem so kleinen Fleck nirgendwoanders in Europa findet. Wurde es in der sternegekrönten Gastronomie auf der Nordseeperle zuletzt etwas ruhiger, so startet die neue Saison auf der Insel mit einem kulinarischen Highlight: Der Berliner Zwei-Sterne-Koch Tim Raue eröffnete gemeinsam mit dem A-ROSA Sylt in List das „SPICES – by Tim Raue“. Die Feinschmecker der Insel können sich auf eine asiatisch inspirierte Küche mit intensiven Aromen und Sashimi-Variationen sowie auf Raue-Klassiker freuen. Freuen kann man sich wie jedes Jahr auch auf die sprichwörtliche Gastlichkeit und die hohe Qualität der Sylter „Klassiker“. Die Kreativität bei den Gastronomen auf der Insel ist ungebrochen, hier gibt es viele neue innovative Konzepte und Veränderungen, denn wie heißt es so schön: „Stillstand ist Rückschritt“. Ob in der Buhne 16, bei Pius Regli im Manne Pahl, in der Vogelkoje oder der Alten Friesenstube – überall ist der Gast König und darf sich auf genussvolle Stunden freuen. Bestes Beispiel für die Kontinuität auf der Insel ist Ulrich Person, der seit numehr 25 Jahren Küchenchef im Hotel Stadt Hamburg in Westerland ist. Der gebürtige Schwarzwälder verwöhnt Feinschmecker im „ersten Haus am Platz“ mit hochköstlichen Genüssen, er bietet eine Küche, die auf höchstem Niveau klassisch-französische Akzente mit mediterranen und regionalen Inspirationen vereint. Herausgeber Thomas und Martina Klocke


Carte

Zum Titel: So schmeckt Sylt

A La

Ein Besuch auf Sylt ist für viele Gour­ mets auch immer mit dem Genuss von köstlichen Meeresfrüchten, von Sylter Austern, Muscheln und Nordsee­ krabben verbunden. Gerade Austern haben eine sehr große Tradition auf Sylt. So wurden auf der Insel bis in die 20er Jahre des letzten Jahrhunderts jährlich über eine Million Austern aus dem Wattenmeer gefischt – ein Raub­ bau, der in einem starken Rückgang der Population bis zum vollständigen Aussterben mündete. Erst im Jahre 1986 begann Dittmeyer’s AusternCompagnie, die einzigartige Sylter Austerntradition wiederzubeleben. Unser Foto zeigt eine Variation von der Sylter Royal von Zwei-Sterne-Koch Johannes King.

erscheint monatlich im Klocke Verlag GmbH Höfeweg 40, D-33619 Bielefeld Fon: +49 - (0) 5 21 - 9 11 11-0 Fax: +49 - (0) 5 21 - 9 11 11-12 Internet: www.klocke-verlag.de E-Mail: info@klocke-verlag.de Herausgeber Thomas & Martina Klocke Verantwortlich für den Inhalt Thomas Klocke Anzeigenleitung Thomas Klocke Redaktion Gundula Luig-Runge, Sabine Herder, Bernd Teichgräber, Gabriele Isringhausen Grafikdesign Sabina Winkelnkemper, Claudia Stepputtis Fotografie Ydo Sol, Klaus Lorke, Günter Standl Bildbearbeitung Klocke Medienservice Holger Schönfeld, Birgit Lahode

Titelthemen GroSSes Sylt-Special

Titelfoto Klaus Lorke

Die besten Hotels, Restaurants

Produktion Claudia Schwarz, Diana Wilking

12

und Strandbars

Sekretariat Andrea Petzold, Katrin Baumgart

AUSSERDEM

Vertrieb Stephan Klocke

News à la carte

10

Travel à la carte 114

Vertrieb/Handel DPV Deutscher Pressevertrieb GmbH Nordendstraße 2, 64546 Mörfelden-Walldorf lange.guido@dpv.de, www.dpv.de

Szene à la carte: Neuigkeiten aus aller Welt 122

Gesamtherstellung Neef + Stumme, 29378 Wittingen Gedruckt auf Omnigloss der IGEPA

Index Juli 2018

143

Vorschau August 2018

144

Printed in Germany A LA CARTE ist ein eingetragenes Warenzeichen des Klocke Verlages. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, auch auszugsweise, verboten. Anzeigenpreisliste vom 1. Dezember 2017 Preise Einzelpreis: 8,– Euro, Jahresabo: 72,– Euro Abonnementbestellung beim Verlag Abonnement Verwaltung Leserservice A La Carte Interabo GmbH Postfach 10 32 45, 20022 Hamburg Fon: 0 30 / 61 10 54 41 50 Fax: 0 30 / 61 10 54 41 51 E-Mail: alacarte@interabo.de ISSN 0945-375X

Inhalt i v w

A La Carte

Aktueller Chartbreaker des Restaurant Amici: Wildlachsfilet mit Krabbe und Husumer Kartoffeln.


74

„Die" Traditionsadresse auf Sylt: Alte Friesenstube

82

Hotel Stadt Hamburg: auch kulinarisch top

100

Refugium: Hotel Duene

48

Hideaway im Kampen: Das Hotel Village

52

Lifestyle-Dauerbrenner: Walter’s Hof


A La Carte

© zuchna Visualis

News

Bergvillen by Chalet Mirabell Urlaub der Extraklasse Sie sorgen für Furore: die neuen exklusiven und luxuriösen Bergvillen des Hotel Chalet Mirabell. In exponierter Lage setzen die alpinen Luxusunterkünfte in puncto Ausstattung, Design und Komfort neue Maßstäbe. Herrlich geht der Blick auf dem Hochplateau über Meran durch viel Glas und bodentiefe Fenster in die traumhafte Bergwelt Südtirols. Zwei bis sieben Personen residieren an diesem ganz beson­ deren Ort mit drei Schlafzimmern, einem Wohnzimmer mit Kamin und zwei großzügigen Bädern, die allesamt viel Frei­ raum zum Wohlfühlen bieten. Absolutes Highlight einer jeden Bergvilla: der eigene Pool, vor dem ebenfalls das male­ rische Panorama offen liegt. Zusätzlich in der Ausstattung mit inbegriffen: eine eigene Sauna sowie eine voll ausgestat­

10

A La Carte

tete Designküche, die keine Wünsche offenlässt. In gesel­ liger Runde können sich bis zu acht Personen um einen Esstisch gruppieren. Noch mehr Luxus bietet der Wohn­ raum mit einladender Couchlandschaft zum Lesen und Re­ laxen. Auch auf einen begehbaren Kleiderschrank müssen anspruchsvolle Gäste nicht verzichten. Im Sommer garan­ tiert eine Terrasse mit Grillstation laue und gemütliche Grill­ abende im Kreise der Lieben. Wie bei einer Bergvilla auf diesem Top-Niveau üblich, kann man sich entweder selbst versorgen oder alle Services im Rahmen der Verwöhn-Gour­ metpension des Hotel Chalet Mirabell nutzen. Jede der vier Bergvillen besteht aus zwei Stockwerken. Attraktive Angebote unter: www.hideaways-hotels.com


Das D Maris Bay liegt in der Nähe von Marmaris auf der Halbinsel Datça in einer der schönsten Buchten Europas. Die luxuriösen Zimmer und Suiten oder die atemberaubende Präsidentensuite setzen ebenso Maßstäbe wie die fünf Restaurants, unter anderem mit dem ZUMA oder der Restaurantlegende der Côte d’Azur, dem La Guérite. Deluxe-Doppelzimmer mit Seaview ab 420 Euro.

Weitere attraktive Angebote: www.hideaways-hotels.com Entdecken Sie die Welt der HIDEAWAYS HOTELS Collection jetzt auch auf Facebook


SYLT A

12

La Carte

A LA CARTE

Restaurant Strรถnholt


Sylt Für Kenner ist es einfach nur „die Insel“ Buhne 16

Wer die Nordseeinsel betritt, der kann gar nicht anders, als zwischen Häusern mit Reetdächern, Naturerlebnissen und Champagnerlaune den unterschiedlichen Facetten dieses nordischen Hotspots nachzuspüren. Zahlreiche Hotels spielen in der Spitzenklasse der Gastronomie und vom Fischbrötchen bis zur Sterneküche bietet die Kultinsel auf kleinstem Raum vielfältigste kulinarische Geschmackserlebnisse. Te x t : S a b i n e H e r d e r, G a b r i e l e I s r i n g h a u s e n , B e r n d Te i c h g r ä b e r F o t o s : K l a u s L o r k e , Yd o S o l Alte Friesenstube

A LA CARTE

Hotel Sylter Zollhaus

13


A-ROSA Sylt

Neues Highlight: SPICES – by Tim Raue

© Michael Magulski

J

Mit Tim Raue hat das A-ROSA Sylt einen der Top-Köche Deutschlands für das Konzept seines neuen Restaurant-Highlights gewinnen können.

ede Menge hochkarätiger Auszeichnungen und eine ständig wachsende Fangemeinde beweisen eindrucksvoll, dass das A-ROSA Sylt innerhalb der Sylter Luxushotellerie eine Sonderstellung einnimmt. Dieser fast schon legendäre Erfolg des Fünf-Sterne-Superior-Domizils liegt zum einen natürlich an der tollen Lage inmitten der Lister Dünenlandschaft am Wattenmeer, dem luxuriösen Wohlfühlkomfort der 177 Zimmer und Suiten, dem Angebot des 3500 Quadratmeter großen SPA-ROSA und den vorbildlichen Serviceleistungen – vor allem aber an der Tatsache, dass sich das Luxusdomizil genau wie alle A-ROSA-Hotels stets an die Bedürfnisse der Gäste anzupassen versteht. Und das gilt nicht nur in Bezug auf die TopQualität und die innovative Vielfalt des Angebots, sondern insbesondere auch für die atmosphärischen Faktoren wie Lebensfreude, Leichtigkeit und Spaß. Ganz in diesem Sinne steht auch das neueste kulinarische Highlight des A-ROSA Sylt: das „SPICES – by Tim Raue“. Offiziell seit dem 4. Mai überzeugt das Top-Restaurant mit einem besonders verführerischen Gastro-Konzept, das von Spitzenkoch Tim Raue konzipiert wurde. Der Berliner Sternekoch steht zwar nicht selbst am Herd, doch wie in seinen elf anderen Restaurants ist er für die Schulung des Küchenund Servicepersonals und natürlich für die Speisekarte zuständig. Und die ist, wie man es von dem Berliner Sternekoch kennt, asiatisch inspiriert. Dabei spannt sie einen aromatischen Bogen zwischen den Küchen Japans, Chinas und Thailands. Natürlich gibt es im neuen Sylter „SPICES – by Tim Raue“ Sushi- und Sashimi-Variationen und Raue-Klassiker wie die Wasabi-Garnelen oder die japanische Thunfisch-Pizza. Doch wer Tim Raue kennt, weiß, dass der Spitzenkoch, der unter anderem durch die TV-Sendung „Kitchen

Pünktlich zur Sommersaison punktet das Luxushotel kulinarisch mit dem neuen „SPICES – by Tim Raue“. 14

A La Carte


Feinschmecker haben die Wahl zwischen Tim-Raue-Klassikern wie Hamachi Ceviche mit Yuzu und Avocado oder speziell fĂźr das neue Insel-Restaurant kreierten Gerichten. Â A La Carte

15


Tim Raues Hommage an Sylt: SPICES Oyster Royal mit Holunderblüte und grüner Melone.

Im SPA-ROSA setzen die BeautyExpertinnen auf die effektive Wirkung exklusiver Clarins-Produkte.

Impossible“ einen hohen Bekanntheitsgrad genießt, gerne den Standort und die Zielgruppe des Restaurants mit einbezieht. Und so kreierte er für das Lister Restaurant spezielle Gerichte, die einen Bezug zur Insel haben. So ist das chinesische Dampfbrötchen mit einer „Fischfrikadelle“ aus Kabeljau, Thai-Basilikum, Schalotten und Ingwer eine kulinarische Hommage an das Fischbrötchen, der SPICES Oyster Royal Cocktail an die Sylter Auster und das Salzwiesenlamm mit KreuzkümmelHonig und Sichuan-Bohnen an den InselDauerbrenner. Wer sich bei all den exotischen Leckereien nicht so recht entscheiden kann, dem kommt das Sharing-Angebot gerade recht. Dabei kommen, wie in Asien üblich, viele Schüsseln auf den Tisch und es darf probiert werden. Dieses entspricht der lockeren und ungezwungenen Atmosphäre, die wunderbar zur unbeschwerten Ferienstimmung im ganzen Hotel passt. „Meinem Team und mir ist es wichtig, mit dem ‚SPICES – by Tim Raue‘

Spaß am Essen und unkomplizierten Genuss zu vermitteln“, betont Tim Raue, der zur offiziellen Eröffnung angereist war und auch in Zukunft in regelmäßigen Abständen auf der Insel weilen wird. Dass seine besondere Philosophie auf Sylt mit sinnenfrohen Inhalten gefüllt wird, dafür sorgt vor Ort das speziell geschulte Küchenteam und Restaurantleiterin Patricia Liebscher, die schon seit über fünf Jahren für Tim Raue arbeitet. r A-ROSA Sylt Direktor: Eckart Pfannkuchen Listlandstraße 11, D-25992 List/Sylt Telefon: 0 46 51 / 9 67 50 - 7 00 Service-Hotline: 08 00 / 72 37 01 47 09 Telefax: 0 46 51 / 9 67 50 - 7 99 sylt@a-rosa.de, www.a-rosa-resorts.de/sylt Restaurant SPICES – by Tim Raue Telefon: 0 46 51 / 96 75 08 34 spices.sylt@a-rosa.de, www.spices-sylt.de Öffnungszeiten Küche: Mittwoch bis Sonntag ab 18.00 Uhr, Kreditkarten: American Express, Diners Club, Mastercard, Visa

16

A La Carte


gf_anzeige_a_la_carte_07_2017.indd 1

30.05.17 12:09


Das Interieur trägt die Handschrift der Designerin Ines Müller. Rechts: Küchenchef Dieter Jensen.

Easy Restaurant

Genuss und Shopping unter einem Dach

S

ylt hat einen neuen Hotspot. Im Sommer vergangenen Jahres eröffnete der Neue Lister Markt nur vierhundert Meter vom Hafen entfernt seine Türen: ein „Place to be“, der selbst für das luxusverwöhnte Eiland einzigartig ist. Auf mehr als tausend Quadratmetern finden Feinschmecker und Shoppingliebhaber alles, was das Herz begehrt. Living, Eating, Shopping – stylish und urban vereint die Location unterschiedliche Gasträume, ein großes Bäckerei-Café, die Cube – Pan Asian Bar, Lounges auf den Fluren, WohnStore, Feinkostshop und Weinhandel. Herzstück aber ist das großzügige Easy Restaurant. Der Genusstempel bietet zwar 400 Plätze, wirkt aber dank seines Interieurs und einer perfekten Aufteilung sehr ansprechend und gemütlich. Individuelle Tische, extravagante Kronleuchter, schwarz-weiße Lederstühle, eigens angefertigte Loveseat-Sofas und ausgesuchte Accessoires wie Vasen, vergoldete Spiegel oder bunte Kissen sorgen für eine ange18

A La Carte

nehme Wohlfühl-Atmosphäre. Geschaffen hat das außergewöhnliche Einrichtungskonzept die Interieur-Designerin Ines Müller. Unter ihrem Label „Markt der Gezeiten“ (im Neuen Lister Markt vertreten) prägt sie seit über 20 Jahren den Stil von gehobenen Hotels und Restaurants in Hamburg und auf Sylt. Übrigens, fast alles, was im Restaurant gefällt, sei es ein Stuhl, eine ungewöhnliche Lampe oder ein Bild, kann auch käuflich erworben werden. Der Mann am Herd ist bei Insulanern und Urlaubern kein Unbekannter. Viele Gäste haben Dieter Jensen aus seiner Zeit im Restaurant „Jens’ns Tafelfreuden“ und zuletzt im Kaamp Meren noch in bester Erinnerung. Absolute Frische und Topqualität sind die oberste Maxime des Küchenchefs. Soweit wie möglich, kommen Produkte von der Insel zum Einsatz. Im Easy werden Klassiker, egal ob Steaks, Chicken oder Fisch, modern interpretiert. Aber auch Pizza, Currywurst, Sushi oder eine ganz bürgerliche, hausgemachte Rinderroulade kann man hier genießen. „Die richtige Mischung macht’s und so ist sicher für jeden Geschmack etwas dabei“, sagt Dieter Jensen, den hier alle nur Jensi nennen. Das Angebot auf der Speisekarte macht die Wahl zur angenehmen Qual.

Vielleicht zum Auftakt eine Thai-CurrySuppe mit Garnelen oder lieber einen karamellisierten Ziegenkäse, der mit einem Rote-Bete-Salat eine gar köstliche Liaison eingeht? Zum saftigen Steak vom GeestSchwein werden ganz nach Wunsch unterschiedliche Beilagen wie SüßkartoffelPommes oder glasierte Karotten, Dips und Salat gereicht. Fischliebhaber genießen ein Filet vom Loup de Mer auf Olivenstampf mit Tomaten-Knoblauch-Butter und Rucola. Selbstverständlich wurde auch der Bestückung des Weinkellers größte Aufmerksamkeit zuteil. Vom Grauburgunder über einen Grünen Veltiner bis hin zum besonders edlen 2014 Ornellaia L’Essenza aus der Toskana oder einem La Serenne vom Weingut Benz, Washington State (USA) reicht das Angebot internationaler Tropfen. r Easy Restaurant Gastgeber und Küchenchef: Dieter Jensen Hafenstraße 2A, D-25992 List-Sylt Telefon: 0 46 51 / 8 86 76 60 E-Mail: info@easysylt.de Internet: www.easysylt.de Facebook und Instagram: #easysylt Öffnungszeiten: täglich 16.30 Uhr – 22.00 Uhr Großer Terrassenbereich, zum Projekt gehört auch das neue Easy Living Hotel. Infos unter: www.hotel-easy-living.de


Das Easy Restaurant bietet eine vielfältige Auswahl kulinarischer KÜstlichkeiten.

A La Carte

19


Die Sylter Leichtigkeit des Seins lässt sich mit dem Kombi-Angebot aus drei Canapés nach Wahl mit einem prickelnden Glas Secco Rosé wunderbar genießen.

20

A La Carte


Goschs neueste Genuss-Station liegt in der Alten Tonnenhalle am Lister Hafen direkt neben dem Gosch Fischmarkt. Gosch

CanapéVariationen à la Gosch

H

eute schon gegoscht? Eine Frage, die sich unzählige Sylt-Urlauber jeden Tag aufs Neue stellen. Eine Stippvisite bei Gosch gehört für viele zum unverzichtbaren „Pflichtprogramm“ eines erlebnisreichen Inseltages. Die Sylter Fischinstitution bietet in ihren zwölf unterschiedlichen Insel-Anlaufstellen (Ausnahme: das beliebte Fisch-Bistro Anna Gosch, das Schlemmereck und die Gosch Kneipe in der Friedrichstraße sind in diesem Sommer wegen Neubau geschlossen. Gegenüber, in der Friedrichstr. 22, gibt es einen kleinen Ausweicher, das Gosch Trockendock) alles, was das Herz des Fischliebhabers begehrt. Frei nach dem Motto „Schlemmen und den Tag genießen“ strömt das Publikum in die Gosch-Filialen von Westerland über Wenningstedt bis zum nördlichsten Hafen der Insel. Die Hafen-Piazza von List ist so etwas wie die Keimzelle des Sylter Unternehmens, dessen Sogkraft schon lange über die Insel hinausreicht. Hier finden Fans auch die neueste Genuss-Station des Familienunternehmens, die Gosch Canapé Bar. Das neue gastronomische Highlight liegt in der Alten Tonnenhalle direkt neben dem Gosch Fischmarkt und bietet von neun Uhr morgens bis abends um acht verführerische Canapé-Variationen nach bewährter Gosch-Art: immer frisch, immer lecker und immer in bester Qualität. Gut 15 verschiedene Sorten warten in der großen Theke auf Urlauber und Sylter, die hier, etwas abseits vom Trubel der Alten Bootshalle, lecker belegte Edel-Schnittchen genießen oder sich für den Genuss daheim eindecken möchten. Zu den absoluten Belag-Rennern gehören der CurryKrebssalat, Krabben auf Rührei oder die Riesengarnele. Doch auch Nicht-Fischesser finden in mit Roastbeef, Ei oder Käse belegten Canapés ihre Top-Variante. „Unser Angebot „Drei verschiedene Canapés nach Wahl mit einem prickelnden Glas

Ab neun Uhr morgens locken rund 15 verschiedene Canapé-Variationen und leckere Snacks in die Alte Tonnenhalle am Lister Hafen.

Secco Rosé“ ist von Anfang an super angenommen worden“, erzählt Verkäuferin Maria, die mit ihrem fröhlichen und kommunikativen Wesen die Gosch-typisch lockere Atmosphäre in die Alte Tonnenhalle transferiert. Beim Ortstermin um neun Uhr morgens wurde aber eher das Canapé-Frühstück mit drei Schnittchen nach Wahl, einem Glas Orangensaft und einem Kaffee nachgefragt. Wer zwischendurch Lust auf etwas Warmes hat, der wählt eher eines der heißen Pfännchen. Und Fans von Schalentieren die neuseeländischen Grünschalmuscheln oder die Sylter Royal.

Sehr beliebt, vor allem bei Syltern, ist der Plattendienst der neuen Gosch-GenussStation. Denn die Canapés à la Gosch schmecken nicht nur, sondern präsentieren sich auch überaus appetitlich. r Gosch Inhaber: Gosch Verwaltungs GmbH & Co. KG Alte Tonnenhalle, Am Hafen D-25992 List/ Sylt Telefon: 0 46 51 / 83 64 137 E-Mail: info@gosch.de Internet: www.gosch.de Öffnungszeiten: 10.00 – 20.00 Uhr Kreditkarten: EC-Karte

A La Carte

21


Schokovariation mit Erdbeeren. 22

A La Carte


Kristina Hansen und Patrick Hansen-Leipelt.

Restaurant Königshafen

Tradition und Moderne in List

E

s gibt Sylt-Urlauber, die freuen sich schon bei der Ankunft in Westerland auf die Kutterseezunge im Restaurant Königshafen in List. „Ja, das ist so. Zu den zwei kleinen Seezungen servieren wir Butterkartoffeln und einen frischen Salat. Ganz traditionell. Überhaupt liegt uns die Tradition sehr am Herzen. Unser Haus ist seit über hundert Jahren in Familienbesitz. Kapitän Hans Peter Hansen und seine Frau Cresilie bauten hier 1881 eine Gaststätte. Sie bestand nur aus dem Thekenraum und einer kleinen Stube. Beides ist erhalten“, erzählt Kristina Hansen. Die hübsche junge Mutter (Söhnchen Ole ist viereinhalb, Jannis zweieinhalb Jahre alt) führt das supergemütliche Traditionsrestaurant gemeinsam mit ihrem Mann Patrick Hansen-Leipelt bereits in der fünften Generation. Bei einem Kochseminar hat Kristina Hansen, ausgebildete Köchin und Hotelkauffrau, den Flensburger kennengelernt. Ihre Lehr- und Wanderjahre führten sie nach London und ins luxuriöse Grand Hotel Kempinski, St. Moritz. „Aber ich bin ein Landei und froh, wieder zu Hause zu sein“, gibt Kristina lachend zu. Auch ihr Mann kann auf renommierte Stationen verweisen. Der 33-Jährige hat bei Johan-

nes King am Herd gestanden und war dabei, als Sebastian Zier im Gourmetrestaurant La Mer des A-ROSA Sylt den ersten Stern vom Feinschmeckerhimmel holte. „Natürlich bieten wir im Königshafen in der Regel keine Sterneküche, aber wir kochen auf hohem Niveau mit den allerbesten Produkten. So habe ich es gelernt. Wir erfüllen gerne die Wünsche unserer Gäste. Für mich ist es eine Herausforderung, einerseits eine bodenständige Seite des Hauses mit traditionellen Gerichten zu interpretieren und andererseits neue, pfiffige Ideen in die Speisekarte einfließen zu lassen“, sagt der Küchenchef. Das Ambiente im Restaurant ist gemütlich, traditionell und doch spürt man auch hier anhand der liebevoll dekorierten, modernen Accessoires, dass ein frischer Wind im Königshafen weht. Bei Sonnenschein zieht es die Gäste in den romantischen Garten. Wunderbar windgeschützt sitzt man im Strandkorb oder auf bequemen Outdoor-Möbeln. Für kleine Gäste gibt es Schaukel, Rutsche und ein Spielhaus, sodass selbst Eltern all

das Gute, das hier aus Küche und Keller kommt, ganz entspannt genießen können: Sylter Pannfisch zum Beispiel, pochiertes Kabeljaufilet oder die große Kapitänsscholle, wahlweise in Butter oder Speck gebraten, und wenn sie „auf große Fahrt“ geht, dann hat die Scholle noch Krabben „an Bord“. Fleischliebhaber entscheiden sich vielleicht für ein Husumer Rumpsteak oder für eine geschmorte Lammhaxe aus Nordfriesland. Weckt Kindheitserinnerungen und sollte beim süßen Abschluss auf keinen Fall fehlen: hausgemachte Rote Grütze – göttlich lecker! r Restaurant Königshafen Gastgeber: Familie Hansen Alte Dorfstraße 1, D-25992 List/Sylt Telefon: 0 46 51 / 87 04 46 E-Mail: info@koenigshafen.de Internet: www.koenigshafen.de Öffnungszeiten Küche: Mi. bis Mo. 17.30 Uhr – 21.30 Uhr, Fr., Sa., So. und an Feiertagen 11.30 – 14.30 Uhr und ab 17.30 Uhr Ruhetag: Dienstag Kreditkarten: Mastercard, Visa, EC-Karte

A La Carte

23


Der Urlaubstag beginnt bei schönem Wetter auf der Terrasse mit einem leckeren Frühstücksbüfett mit regionalen Spezialitäten von Land und Meer.

24

A La Carte


Meerblick inklusive bieten die 15 großzügigen Maisonetteund Mastersuiten.

Hotel Strand

Urlaubsglück am nördlichsten Strand Deutschlands

I

n den letzten Jahren hat sich List zu einem Urlaubsort entwickelt, der für jeden Sylt-Liebhaber genau das passende Angebot bietet. Auch für jene, die, umsorgt von individueller und sehr persönlicher Gastlichkeit, exklusive Ruhe und Entspannung suchen. Denn das Hotel Strand empfängt seine Gäste in ruhiger Lage direkt am nördlichsten Strand Deutschlands und das nur wenige Schritte vom quirligen Leben des Lister Hafens entfernt. Nach einer erholsamen Nacht in wunderbar bequemen Premiumbetten beginnt der Tag in dem Sehnsucht-Sylt-Hotel mit einer spektakulären Aussicht auf das Wattenmeer bis nach Dänemark. Den ersten Kaffee genießt man auf dem eigenen Balkon, im stimmungsvollen Frühstücksraum oder auf der windgeschützten Terrasse. Für einen guten Start in den Tag sorgt das friesische Frühstücks-

büfett mit regionalen Spezialitäten von Land und Meer. Untermalt vom Meeresrauschen und sehr individuell umsorgt von Gastgeberin Karin Mittelsdorf und ihrem Team, die die Wünsche der Gäste stets im Blick haben. „Uns macht es einfach Spaß, unsere Gäste zu verwöhnen“, betont Gastgeberin Karin Mittelsdorf. „Und dass dies von unseren Gästen durchaus geschätzt wird, zeigt der große Anteil der ‚Wiederholungstäter‘“, fügt sie lächelnd hinzu. Eine Tatsache, an der natürlich auch die sensationelle Lage, das Angebot des hoteleigenen Wassersportzentrums, die Entspannungsmöglichkeiten des wunderschönen Wellnessbereichs mit Pool, Sauna, Dampfbad und Infrarot-Wärmekabine einen wichtigen Anteil haben. Genau wie die exklusive Wohlfühlatmo-

sphäre der Panorama-Doppelzimmer und der 15 großzügigen Maisonette- und Mastersuiten, die auf zwei Ebenen modernsten Komfort, exklusive Marmorbäder, sehr individuelle Interieurs und zwei Dachterrassen für die ganz persönliche Auszeit bieten. r Hotel Strand Gastgeberin: Karin Mittelsdorf Hafenstraße 41, Hotel Strand D-25992 List / Sylt Telefon: 0 46 51 / 88 97 50 E-Mail: info@hotel-strand-sylt.de Internet: www.hotel-strand-sylt.de Hotel garni Preise: DZ ab 160 Euro je nach Saison und Kategorie, im Winter attraktive Arrangements Hunde erlaubt Kreditkarten: Mastercard, Visa

Mit seiner Lage direkt am nördlichsten Strand Deutschlands macht das zur „Sehnsucht Sylt“-Kollektion gehörende Privathotel seinem Namen alle Ehre.

A La Carte

25


Sylter Eismanufaktur

Grandios leckere Schleckereien

E

ingefleischte Sylt-Fans gestalten ihren Aufenthalt oft wie eine rituelle kulinarische Rundreise. Denn es gibt auf der Insel ein paar Genussadressen, die für Insider zu Sylt gehören wie der Wind und das Meer. Einen Platz in der Liste der absoluten „Sylt-Musts“ zu erobern, ist ein schweres Unterfangen. Die Sylter Eismanufaktur in List hat diese Hürde praktisch aus dem Stand gemeistert. Jetzt in der Hauptsaison pilgern Eisliebhaber von der ganzen Insel in die wohl bekannteste Eisdiele Norddeutschlands und die langen Schlangen vor der Eistheke spiegeln diese Beliebtheit eindrucksvoll wider. Als Kathrin und Detlef Fügeisen ihre Eismanufaktur vor fünf Jahren als Quereinsteiger eröffnet haben, wurden sie von vielen zunächst belächelt. „Unser Ziel war es von Anfang an, nur ein Produkt anzubieten, bestes handwerklich hergestelltes Eis. Hergestellt nach den neusten Erkenntnissen, aber auch im Sinne alter Tradition“, erinnert sich der Eismacher, der seine Kunst beim „Eis-Papst“ Uwe Koch persönlich gelernt hat. Dieser Erfolg kommt natürlich nicht von ungefähr. Dabei ist das Geheimnis hinter den grandios leckeren Schleckereien so einfach wie anspruchsvoll: beste, rein natürliche Zutaten und Frische. „Ich verzichte ganz konsequent auf künstliche Aromen und kaufe ausschließlich bei Produzenten ein, die meine hochgesteckten Ansprüche an Qualität und Frische teilen. So kommt z.B. unsere Milch von der Inselmeierei Jens Nielsen und unser Salz von der Sylter Meersalzmanufaktur von Sternekoch Alexandro Pape“, betont Detlef Fügeisen. Aus diesen Top-Produkten entstehen in der modernen Eisküche täglich frisch klassische Sorten wie Vanille oder Schokolade, Saison-Spezialitäten wie JohannisbeereSchmand, Topseller wie Meersalz-Karamell oder ausgefallene Kreationen wie Popcorn oder der diesjährige Sommerhit Cola-Sorbet. Wenn es wieder ruhiger wird auf der Insel und sich nur noch wenige Urlauber nach List verirren, dann avanciert die Sylter Eismanufaktur zum beliebten Treffpunkt für die Sylter selbst. Nach der großen und 26

A La Carte

Die Eissorten kommen täglich frisch in die Kühltheke. Neben den Klassikern begeistern ausgefallene Sorten wie Meersalz-QuarkKaramell oder JohannisbeereSchmand passionierte Eisfans.

durchweg positiven Resonanz im letzten Jahr wird es auch 2108 (1. November bis zum 15. Dezember) eine Wintereisdielenzeit geben. Dann dreht sich alles um winterliche Eissorten, und ungewöhnliche Gourmet-Eisbecher wie ein CheesecakeBecher lohnen auch den weitesten Weg. Dass von der Soße über die Kekse, ja sogar bis zum leckeren Nusslikör, dem „Lister Hafenwasser“, alles hausgemacht ist, versteht sich von selbst. r

Sylter Eismanufaktur Inhaber: Kathrin und Detlef Fügeisen Dünenstraße 3 D-25992 List / Sylt Telefon: 0 46 51 / 8 35 68 10 E-Mail: kontakt@sylter-eismanufaktur.de Internet: www.sylter-eismanufaktur.de Öffnungszeiten: März bis Oktober täglich 11.00 – 19.00 Uhr Wintereisdiele: 1. November bis 15. Dezember 2018 Kreditkarten: EC-Karte


Von November bis Mitte Dezember ist in List „Wintereisdielen-Time“, dann locken verführerisch komponierte Eisbecher in die Sylter Eismanufaktur. Ganzjährig kann man dort den leckeren Haselnussschnaps „Original Lister Hafenwasser“ probieren.

A La Carte

27


Zwei, die sich gut verstehen. Gastgeberin Konstanze Voigt und ihre hübsche Tochter Hanna.

Voigts Alte Backstube

Zwanzig Jahre Pfannkuchen-Glück

D

er 5. Januar 1998 bleibt Konstanze Voigt in ewiger Erinnerung. „Mein Mann Kai und ich hatten in List das Restaurant Alte Backstube gepachtet und nach kurzer Renovierung eröffnet. Unser Sohn Benn war noch ganz klein und mit unserer Tochter Hanna war ich gerade schwanger. Wir wollten den Gästen etwas Besonderes bieten, aber Kuchen und regionale Küche gab es bereits zahlreich auf der Insel. So kam Kai auf die

Idee mit den Pfannkuchen. Er war ein kreativer, schneller Denker, ein Macher, backte die Pfannkuchen nicht nur süß, sondern auch herzhaft. Daran mussten sich die Gäste erst einmal gewöhnen, doch dann liebten sie sie, genau wie sein Salatdressing ‚Sylter Salathimmel‘“, erzählt die charmante Gastgeberin. In diesem Jahr beging sie ihr zwanzigjähriges Jubiläum allein – 2011 starb ihr Mann an einem Herzinfarkt. „Nicht allein, meine Kinder Hanna und Benn sowie mein Team unterstützen mich ganz toll, korrigiert Konstanze Voigt. Die Hotelfachfrau ist eine starke Persönlichkeit. Mit viel Power, Optimismus und Humor hat die gebürtige

Das Auge isst mit. Liebevoll wird das Frühstück auf einer Etagere angerichtet. 28

A La Carte

Schleswig-Holsteinerin aus Itzehoe das gemeinsame Lebenswerk erhalten und weiter zu einer echten Sylter Institution gemacht. Feriengäste und Einheimische lieben diese beschauliche Oase gleichermaßen. Es ist ein besonders gastliches Haus, ein fröhlicher Familienbetrieb mit Vorliebe für Qualität und besten Service: „Man muss immer nach vorn schauen. Einfache Dinge gut machen, das war stets unsere Philosophie und ist es bis heute.“ Neben regionalen Gerichten sind „exotische“ Pfannkuchen natürlich nach wie vor der Renner. Man kann sie unter anderem mit Tomaten und Pesto, mit Trüffelcamembert, Rotweinschalotten und frischer Feige, mit Nordseekrabben oder sogar mit Bratwurstscheiben und Sauerkraut probieren. „Süßmäuler“ bekommen den Pfannkuchen natürlich ganz traditionell mit Apfelmus, Zimt und Zucker oder Obst. Wer es besonders romantisch mag, der frühstückt in Voigts Alter Backstube im Schatten alter Bäume und genießt zum Beispiel ein Wattläufer-, ein Pippi-Langstrumpf- oder ein Backstubenfrühstück. „Wir backen unser Brot und die Brötchen selbst, Wurst kommt aus der Sylter Landschlachterei, Käse vom Friesischen Käselädchen und auch der Honig stammt von heimischen Bienen. Natürlich bieten wir frische Waffeln an. „Süße Sünden, die schon am Morgen glücklich machen“, sagt Konstanze Voigt. r Voigts Alte Backstube Gastgeber: Familie Voigt Süderhorn 2, D-25992 List Telefon: 0 46 51 / 87 05 12 Telefax: 0 46 51 / 95 80 93 E-Mail: info@voigts-sylt.de Internet: www.voigts-sylt.de Öffnungszeiten: Frühstück 9.30 – 11.30 Uhr (Ostern bis Ende Oktober), Küche 12.00 – 21.00 Uhr Ruhetag: Mittwoch (ganzjährig) Shop täglich 10.00 – 18.00 Uhr, sonn- und feiertags 11.00 – 17.00 Uhr diverse Veranstaltungen Zweiter Sieger beim TV-Duell „Mein Lokal – Dein Lokal“ Ferienwohnung Alte Backstube für sechs Personen, Kreditkarten: EC-Karte


Gastgeber Sven Scheppler und seine Lebensgefährtin Bibiana Heinsen.

Hotel Ahnenhof

25 Jahre Gastgeber mit Leidenschaft

W

enn es etwas zu feiern gibt, dann werden Haus und Garten besonders herausgeputzt, alles soll glänzen für die zu erwartenden Gäste. So hält es auch Sven Scheppler. In diesem Jahr kann der Gastgeber im schönen Ahnenhof sein 25-jähriges Jubiläum feiern. „Alle Zimmer haben wir mit viel Liebe zum Detail renoviert. Das neue Interieur ist modern und äußerst behaglich. Unsere Erdgeschosszimmer besitzen zusätzlich zum Meerblick eine Terrasse mit Strandkorb und Outdoor-Möbeln. Auch von den Zimmern im ersten Stock hat man einen traumhaften Blick über die Heide bis zum Meer. Die Räumlichkeiten sind mit zeitgemäßem Komfort wie Flachbild-TV, SKY, kostenlosem Internetzugang, hochwertigen Stoffen und eleganten Bädern ausgestattet. „Außerdem wurden aktuell alle Strandkörbe erneuert“, erzählt der begeisterte Harley-Fahrer, passionierte Hobbyfotograf, Skiläufer und stellvertretende Bürgermeister. 30

A La Carte

Das bezaubernde, traditionelle Refugium führt er in der dritten Generation: „Alles begann mit Albertine Zapf. Sie war eine erfolgreiche Hamburger Handschuhfabrikantin und die Großtante meines Vaters. 1936 eröffnete sie hier an diesem Platz eine komfortable Unterkunft mit fließend Warmwasser. Später übernahmen meine Eltern das Haus.“ Was im Laufe der vielen Jahre passiert ist, hat der Senior Franz Scheppler in einer Chronik aufgeschrieben. Auch ein gemalter Stammbaum im Entree zeugt davon. Gäste, die den Ahnenhof besuchen, erleben eine exzellente persönliche Gastfreundschaft. Das ganze Jahr über bietet das Hotel alles, was man sich für einen gelungenen Sylt-Urlaub wünscht. Charmante Individualität ist überall im Haus zu spüren. Der gemütliche friesische Pesel bildet den stimmungsvollen Rahmen für ein reichhaltiges Frühstück, das man bei Sonnenschein natürlich im liebevoll gepflegten, herrlich blühenden Garten genießen kann. Denn Blumen sind hier Chefsache. Wurst, Käse und Salate werden auf einer eleganten Etagere serviert. Eierspeisen, Joghurt, Bircher Müsli, Quarkspeisen, Obst und frische Brötchen sorgen für den gelungenen Start in den Tag. Gute Nachricht für Langschläfer: Im

Ahnenhof ist bis zwölf Uhr Frühstückszeit, gern auch länger. Das Domizil ist eine Oase, in der man endlich Zeit findet, um abzuschalten und einfach die Seele baumeln zu lassen. Auch der kleine, aber feine Wellnessbereich mit Whirlpool, Sauna und römischem Dampfbad lässt den Alltag in weite Ferne rücken. Hektik ist für Sven Scheppler, seine charmante Lebensgefährtin Bibiana Heinsen und die langjährigen Mitarbeiterinnen – zumindest ihren Gästen gegenüber – ein Fremdwort. Die Atmosphäre ist stets entspannt, ruhig und herzlich. Das genießen die vielen Urlaubsgäste, die es aus ganz Deutschland immer wieder in den Ahnenhof zieht. „Wir sind sehr glücklich über unsere zahlreichen Stammgäste, manch einer kommt seit Jahrzehnten und ist inzwischen zum Freund geworden.“ r

Hotel Ahnenhof Gastgeber: Sven Scheppler Kurhausstraße 8, D-25999 Kampen Telefon: 0 46 51 / 4 26 45 Telefax: 0 46 51 / 4 40 16 E-Mail: info@ahnenhof.de Internet: www.ahnenhof.de DZ inkl. Frühstück je nach Saison und Kategorie ab 164 Euro, Hunde: 8 Euro Kreditkarten: EC-Karte


Der Ahnenhof in Kampen. Der Blick für schöne Motive liegt anscheinend in den Genen. Sven Scheppler ist Hobby-Fotograf, sein Vater führte einen kleinen Postkartenverlag. Unten rechts: Weit geht der Blick aus dem Zimmer Nummer 8.

A La Carte

31


Ein Land Rover ist genau das passende Gefährt für einen Trip über den Strand.

Buhne 16

Wo die Seele das Meer trifft

S

ie gehört zu Sylt wie der Leuchtturm, die Möwen und das Morsumer Kliff und würde doch auch in Miami Beach oder auf Formentera ihre Fangemeinde finden – die Buhne 16 am weißen Strand von Kampen. 1981 gründeten die Brüder Uwe, Conrad und Dieter Behrens die Location, 1999 übernahmen die Cousins Tim und Sven Behrens den Familienbetrieb. Einst wie heute erfreut sich das Strandbistro zwischen den Dünen bei Surfern, hemdsärmeligen Hanseaten,

Promis, Sonnenanbetern und Einheimischen größter Beliebtheit. Allerdings hatten ihm die salzige Seeluft, Sonne, Wind und Sand arg zugesetzt. „In die Jahre gekommen, wie wir alle“, sagt Sven schmunzelnd. Nach einem Facelifting erstrahlt die beliebte Chill-out-Station in neuem Glanz – schick, modern, mit einem Touch Industrie-Look. Auch die „Buhtique“ wurde vergrößert. Angesagter Modeschmuck, Beachwear, Hoodies, Bags, Weine, eine eigene Buhne16-Kollektion mit coolen Shirts und Shorts, trendige Accessoires sowie die CD-Serie „Buhne 16 – on the beach“, der Soundtrack dieser traumhaften Location, wetteifern um die Gunst des Betrachters.

Scampi und Gambas, wie man sie mag: fangfrisch, superlecker und am besten mit den neuen „Buhne 16“-Nudeln, die man auch als lukullisches Mitbringsel erwerben kann. 32

A La Carte


Echt maritim…

A La Carte

33


„In Kooperation mit dem Club Rotes Kliff gibt es jetzt einen neuen ‚Kampengrooves‘Soundtrack. Mit diesen Klängen wird der Sommer noch schöner.“ Also einfach nach einem Strandspaziergang hoch zur Buhne 16, schauen und relaxen! Wer hier einmal seine Füße in den weißen Sand oder auf die knarrenden Holzplanken gesetzt hat, der wird garantiert zum Wiederholungstäter. Dafür sorgen die sympathischen Cousins ebenso wie ihr fröhliches Team. Eine große Speisekarte gibt es nicht, auch keine fein eingedeckten Tische, dafür macht sich ein Gefühl von Freiheit und Gelassenheit breit. Und lecker essen kann man ebenfalls. „Wir bieten mediterrane Speisen wie zum Beispiel Pimentos mit kanarischen Kartoffeln und hausgemachter Salsa-Soße oder Schafskäse aus Frankreich mit Tomaten-Chutney,

Die „Buhtique“.

34

A La Carte

aber natürlich gibt es weiterhin frische Fische und Meerestiere“, erzählt Tim, ein bärenstarker Typ mit Tattoos, einem großen Herz und ebensoviel Weinverstand: „Sehr beliebt ist unser Beachburgunder vom Weingut Weedenbornhof aus Rheinhessen. Gesine Roll ist eine junge, innovative Winzerin. Emil Bauer kreiert für uns einen Spring Break Rosé und das rheinland-pfälzische Weingut Karl Pfaffmann produziert ausgezeichnete Grauburgunder.“ Unvergessen in der Buhne 16 bleiben die atemberaubenden Sonnenuntergänge bei chilliger Lounge-Musik. Vollblutsurfer haben eines der besten Reviere Europas direkt vor der Nase. Mit Sven Behrens können sie wunderbar über ihre Leidenschaft fachsimpeln, denn der Gastgeber ist selbst ein begeisterter Longboard-Surfer. Zum

Buhne-16-Lifestyle gehören seit jeher tolle Partys, Events und Ausstellungen. Ein absolutes Highlight ist das zum 18. Mal stattfindende Longboard-Festival vom 4. bis 9. September 2018 – eine Surfparty, die ihresgleichen sucht. Über hundert Teilnehmer aus ganz Europa werden wieder erwartet. „Es ist das einzige LongboardFestival in ganz Deutschland, das immer zum Ende der Saison auf Sylt stattfindet“, freut sich Sven. r

Buhne 16 Gastgeber: Tim und Sven Behrens Listlandstraße 128c, D-25980 Kampen Telefon: 0 46 51 / 49 96 sven@buhne16.de, www.buhne16.de Öffnungszeiten täglich ab 10.00 Uhr Weihnachten und Silvester geöffnet Kreditkarten: alle gängigen


Odin Deli

„easy eating and drinking“ am Strönwai

A

uf der legendären Whiskeymeile, dem Kampener Strönwai, pulsiert vor allem in der Saison das Leben. Seit eh und je gibt es hier viel zu sehen und zu entdecken, Bewährtes, aber auch jede Menge Neues. Dazu gehört das Odin Deli, das sich seit der Eröffnung im letzten Jahr zu einem echten kulinarischen Tipp entwickelt hat – bei der Vorgeschichte sowohl der Adresse als auch des Gastgebers Jörn Steffen eigentlich nicht weiter verwunderlich. Der Strönwai 10 ist das Geburtshaus von Ola Freifrau von Salis Soglio, berühmtes Fotomodell und eine schillernde Persönlichkeit, die ihr Haus als Ort der Geselligkeit und Gastlichkeit geführt hat. Dieser Bestimmung ist es lange Jahre als Leysieffer Bistro Odin und nach ihrem Tod im vorletzten Jahr als Odin Deli treu geblieben. Dafür sorgen Sigrid Rothbart und Jörn Steffen, dessen Lebenslauf sich mit besten Adressen unter anderem in Südafrika und zuletzt als Geschäftsführer der Kampener Sturmhaube schmücken kann. In dieser Zeit entdeckte er seine Liebe zur Insel, zum Meer, zum Strand, aber auch zum speziellen Lifestyle, den er als Vorsitzender des Kampener Unternehmervereins inzwischen maßgeblich mitprägt. Dazu gehört auch das neue und innovative Gastro-Konzept des Odin Deli, das der weltoffene Wahlsylter so kurz wie passend mit dem Motto „easy eating und easy drinking“ auf den Punkt bringt. Dazu passt das urbane und weltoffene Ambiente genauso wie die exzellente und unkomplizierte Küche, die man so eher in den Metropolen der Welt als auf Sylt erwartet. Das ambitionierte Küchenteam bereitet ohne Konven­tionen und Berührungsängste kreative Leckereien, die zum Easy-Living-Gefühl der Insel passen. Und das fängt beim hervorragenden Frühstück an und hört beim verführerischen Kuchenbüfett noch lange nicht auf. Dass man im Odin Deli ganz individuell und flexibel auf die Wünsche der Gäste eingeht, 36

A La Carte

Genau das Richtige für zwischendurch: der gemischte Salat mit Wildkräutern, gebratenen Riesengarnelen und Waldbeeren-Dressing.

Direkt am Strönwai empfängt das Odin Deli seine Gäste mit lichtdurchfluteter und ungezwungener Atmosphäre. das beweist die Tatsache, dass man alle Gerichte den ganzen Tag über genießen kann, genauso eindrucksvoll wie die Möglichkeit, fast alle Kreationen als Vor- oder Hauptspeise bestellen zu können. Egal, ob man den sehr beliebten Odin-Fischeintopf, den Sesam-Thunfisch an Tagliatelle mit Limone oder das Tatar vom Husumer Weiderind ordert. Dabei freuen sich die Gäste besonders über die ausgesuchte und nachhaltige Produktqualität, die tolle Auswahl südafrikanischer Weine und die sieben, speziell für das Odin vinifizierten VDP-Weine, die

man für den Außer-Haus-Genuss im Restaurant oder im restauranteigenen OnlineShop käuflich erwerben kann. r Odin Deli Gastgeber: Jörn Steffen und Sigrid Rothbart Strönwai 10, D-25999 Kampen Telefon: 0 46 51 / 4 54 55 E-Mail: office@odin-deli.com Internet: www.odin-deli.com Öffnungszeiten: täglich 10.00 – 24.00 Uhr (Küche bis 22.00 Uhr), Ruhetag: keiner, ganzjährig geöffnet Kreditkarten: Mastercard, Visa, EC-Karte


Cross-over-Kreation im besten Sinne des Wortes: Sylter Muscheln in Cape-Malay-Curry.

A La Carte

37


Anlaufpunkt fĂźr Freunde einer variantenreichen italienischen KĂźche: das Il Ristorante in Kampen.

38

A La Carte


Il Ristorante

Variantenreiche Cucina italiana

D

ass die italienische Küche jenseits von Spaghetti Bolognese und Pizza Quattro Stagioni noch mit einer Vielzahl weiterer Köstlichkeiten aufwartet, ist inzwischen kein Geheimnis mehr. Es gibt wohl nur wenige Länder, dessen Speisekarte so viel Abwechslung und Variation bietet wie Italien. „In Italien isst man nicht nur in jeder Region anders, oft hat jeder Ort seine ganz eigenen Produkte und Gerichte“, sagt Antonio Kabbani vom Restaurant Il Ristorante. Die ganze Vielfalt der Cucina italiana erlebt auch, wer am Kampener Süderweg einkehrt. Hier träumt man sich in den farbenfrohen Räumlichkeiten in den Süden, kommt in den Genuss von ungezwungener Gastlichkeit und genießt alles, was Herz, Seele und Geschmacksknospen erwärmt. Egal, ob fangfrischer Fisch oder Fleisch von ausgesuchten heimischen Lieferanten – alle Zutaten werden so zubereitet, wie es ihrem Eigengeschmack am besten zukommt. Was Saison und Marktlage zu bieten haben, wird vom Patron direkt am Tisch kommuniziert. Da dürfen allerlei leckere Delikatessen nicht fehlen. Als höchst delikates Schalentier landet der Kaisergranat auf dem Teller. „Wir verwenden ihn jetzt wieder regelmäßig, ebenso wie Taschenkrebse, Hummer, Langusten und Wachteln“, sagt Antonio

Antonio Kabbani verwöhnt seine Gäste mit der Wärme italienischer Gastfreundschaft.

Kabbani. Dass die Küche ausschließlich beste Qualität verarbeitet, versteht sich von selbst. „All unsere Gerichte werden à la minute zubereitet.“ Pasta wie Ravioli mit Steinpilzen sind natürlich hausgemacht und vom Feinsten. Feinschmeckerherz, was willst du mehr? Natürlich einen guten Tropfen, der geheimnisvoll im Glas funkelt. Das Angebot auf der Weinkarte mit spannenden Kreszenzen aus den bekannten italienischen Weinanbaugebieten zeigt Kennerschaft und Charakter. Und natürlich ist auch die

Toskana prominent vertreten. Im Sommer schmecken die edlen Tropfen auf der wunderschönen Terrasse noch einmal so gut. r

Il Ristorante Gastgeber: Familie Kabbani Süderweg 2, D-25999 Kampen Telefon: 0 46 51 / 29 96 62 E-Mail: info@il-ristorante.de Internet: www.il-ristorante.de Öffnungszeiten Küche: 17.00 – 23.00 Uhr Ruhetag: Dienstag (ganzjährig) Kreditkarten: EC-Karte

A La Carte

39


Kaamp Meren

Frisch, friesisch und superlecker!

U

nser Herz schlägt schon immer für Kampen und daran wird sich wohl auch in der Zukunft nichts ändern“, schwärmt Beate Stoltenberg, die genau wie ihr Mann „Muffel“ die schillernde Gastro-Szene des Sylter Nobelortes in den letzten drei Jahrzehnten maßgeblich geprägt hat. Wenige Schritte von ihrer früheren Wirkungsstätte, dem Dorfkrug Rotes Kliff, entfernt, führen sie seit 2014 das Kaamp Meren in der Mitte Kampens. Sehr schnell hat sich das Restaurant im Kaamp Hüs zu einer Art Institution entwickelt, deren Fangemeinde stetig wächst und in der sich auch die ehemaligen DorfkrugStammgäste wohlfühlen. Denn bei Beate und „Muffel“ präsentiert sich Gastronomie so, wie Gäste es sich wünschen: stilvoll und doch ungezwungen, professionell aber unverkrampft, qualitätsbewusst und doch unkompliziert. Das beweist das moderne und junge Interieur mit offener Showküche und jeder Menge frischer Blumen genauso wie der junge, aber stets professionell agierende Service. Hauptanziehungspunkt ist natürlich die kreative Küche. Unter der Leitung von Tobias Hofmann spannt sie einen raffinierten Bogen zwischen regionalen, bodenständigen Akzenten und internationalen Aromen. Dass dabei nur beste und frischeste Produkte, die so weit wie möglich von der Insel stammen, zum Einsatz kommen, ist für den Wahlsylter, der schon im Dorfkrug mit den Stoltenbergs zusammengearbeitet hat, selbstverständlich. Das gilt für einen herzhaften Eintopf, die hausgemachten Kalbsfrikadellen oder das beliebte Schneckenpfännchen ebenso wie für ein Lammkarree unter der Kräuterkruste mit Belugalinsen und Kartoffelragout oder ein Dorschfilet mit Blattspinat, PommerySenfsoße und Schwenkkartoffeln. r

Kaamp Meren Gastgeberin: Beate Stoltenberg Hauptstraße 12, D-25999 Kampen/Sylt Telefon: 0 46 51 / 4 35 00 info@kaamp-meren.de, www.kaamp-meren.de Öffnungszeiten: täglich ab 12.00 Uhr Ruhetag: Montag (nur in der Nebensaison) Kreditkarten: American Express, Mastercard, Visa

40

A La Carte

Ein perfekt eingespieltes Team: Gastgeber Beate und „Muffel“ Stoltenberg und ihre engagierte Kaamp-Meren-Crew.


Raffinierter Auftakt: GemĂźsecarpaccio mit drei verschiedenen Betesorten, Lachstatar und Meerrettich-Mousse.

A La Carte

41


Eingespieltes Vater-TochterDuo mit Schweizer Charme: Sarah und Pius Regli.

42

A La Carte


Steinbutt mit Spargel und Safrankartoffeln. Als perfekter Speisebegleiter zeigt sich ein feines Staatl. Fachingen Gourmet Still. Wer Spaß an edlen Tropfen hat, ist in Pius’ Weinwirtschaft, seinem zweiten gastronomischen Standbein auf der Insel, genau richtig.

Manne Pahl

Sarah führt das Restaurant nach „Regli-Art“

L

ebhafte Augen strahlen den Besucher an, der von Pius Regli begrüßt wird. Smart nennt man so was. Der Gas­ tronom bewegt sich selbstsicher durch die Räume des „Manne Pahl“, genießt den Platz an seinem Stammtisch oder plaudert entspannt in geselliger Runde auf der Ter­ rasse. Für Pius Regli gibt es keine schlech­ ten Tage. „Jeder Tag hat einen Wert für sich, heute ist immer dein bester Tag.“ Noch mehr positive Lebensenergie ver­ sprüht der gebürtige Schweizer, wenn es darum geht, wie gut sich seine Tochter Sarah an der Seite des Vaters entwickelt. Denn wie heißt es so schön im Volksmund: Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm. „Meine Tochter bewegt sich ganz prächtig auf dem gastronomischen Terrain“, blickt

Pius Regli zufrieden in Richtung seiner Tochter und lächelt: „Sie führt das Haus eben nach ‚Regli-Art‘“. Das mittlerweile eingespielte Duo, so wird rasch klar, erfüllt die Sehnsucht der Gäste nach Vertrautem. Schweizer Charme verbinden die beiden mit Sylter Gastlichkeit und sorgen dafür, dass die Wohlfühlmomente bei einem Be­ such in allen Dimensionen überwiegen. Der wohltuenden Atmosphäre im Restau­ rant oder auf der Terrasse stehen die kuli­ narischen Wonnen auf dem Teller in nichts nach. Der neue Küchenchef Matthias Maisch erhielt seinen feinen Schliff als jah­ relanger Souschef im Haus und spielt nun als Herr an den Herden sein kochkünst­ lerisches Know-how voll aus. Der gebürtige Bayer und sein Team bieten Fisch und Fleisch von bester Qualität und Frische, sorgfältig mit kreativem Kopf und sicherer Hand zubereitet und sodann als Augen­ weide auf dem Teller präsentiert. Die Speisekarte überzeugt mit regionalen Gerichten und echten Manne-Pahl-Klas­ sikern, wie dem Wiener Schnitzel mit Gur­

kensalat und Bratkartoffeln, dem „PahlBurger“ mit Fritten und Trüffelmayo oder einem gegrillten Rindersteak vom Entre­ cote mit gebratenen Pilzen und Rosmarin­ kartoffeln. Allerbeste Handwerkskunst mit Zutaten feinster Qualität genießt man am Nachmit­ tag, wenn Kon­ditormeister Andreas Gün­ ther mit seinen Kreationen Süßschnäbel in den siebten Torten-Himmel entführt. Er stellt sich seit Jahren seiner Verantwortung für entzückt begangene Kaloriensünden vor Ort und auch für den Inhalt der um­ fangreichen Kuchenpakete, die jeden Nach­ mittag abgeholt werden. r Manne Pahl Gastgeber: Sarah und Pius Regli Zur Uwe Düne 2, D-25999 Kampen Telefon: 0 46 51 / 4 25 10 Telefax: 0 46 51 / 4 44 10 E-Mail: info@manne-pahl.de Internet: www.manne-pahl.de Öffnungszeiten Küche: 10.00 – 23.00 Uhr (geöffnet bis 1.00 Uhr), Ruhetag: keiner Kreditkarten: EC-Karte, Mastercard, Visa

A La Carte

43


Hotel Reethüüs

Für Hundefreunde und sportlich aktive Gäste

M

eistens ist es das gewisse Etwas, das einen Urlaub unvergesslich macht. Welches Etwas, das lässt sich dabei manchmal gar nicht genau festmachen. Es ist eher das harmonische Zusammenspiel aus Lage, Ambiente, Kulinarik, herzlicher Gastlichkeit und luxuriösen Details, das für erlebnisreiche Urlaubstage sorgt. Im Kampener Reethüüs präsentiert sich der Dreiklang aus naturnaher Idylle mitten im Naturschutzgebiet der Kampener Heide, den Vorzügen eines kleinen Privathotels und der Nähe zum quirligen Leben der „Whiskeystraße“ wie die Essenz der Urlaubsdestination Sylt. Sich als Gast unterm Reet zu Hause und wie bei Freunden zu fühlen, das gelingt dem ReethüüsTeam um Gastgeberin Katja Thomsen vortrefflich. Alles ist angerichtet für eine Auszeit vom Alltag. Mit zeitgemäßem Wohlfühlambiete punkten die schönen Zimmer, Suiten und Appartements – individuell, modern, teilweise im Boheme- oder im friesischen Stil

eingerichtet. Einige Räumlichkeiten verfügen über eine eigene Terrasse. Zum positiven Gesamteindruck trägt auch der Garten des Domizils mit modernen Outdoormöbeln, saftig grünem Rasen und prachtvoll bepflanzten Blumentöpfen bei. Das alles macht neugierig auf das, was sich hinter der weißen Sprossentür des Reetdachhauses verbirgt. Schon am Morgen beginnt der gelungene Start in den Tag mit allerlei Leckereien im Garten oder auf der eigenen

Terrasse. Der naturnahe Garten mit einer Größe von 6500 Quadratmetern mit seinem alten Baumbestand gehört nicht nur zu den schönsten in Kampen, sondern die Weitläufigkeit des Anwesens ist geradezu prädestiniert für Hundebesitzer. „Bei uns sind Bello und Co gern gesehene Gäste“, erzählt Katja Thomsen. Weil Vierbeiner an der Kampener Hauptstraße bestens umsorgt werden, können Herrchen und Frauchen ganz entspannt ihren Urlaub erleben. Decken und Näpfe stehen für Hundehalter jederzeit zur Verfügung und ein spezielles, von Hotelhund „Digo“ bereits getestetes Hundeeis darf natürlich auch nicht fehlen. Außer dem köstlichen Frühstücksbüfett gehören zu den weiteren Annehmlichkeiten des Hotel Reethüüs ein Indoor-Pool und eine Sauna. Und wer etwas für seine Fitness tun möchte, der begibt sich in die professionellen Hände von Annett Kötting. Die erfahrene Personal Trainerin betreut das kleine, aber feine Sportprogramm mit Bodyfit-Kursen oder Pilates im Garten oder am Strand. r Hotel Reethüüs Gastgeberin: Katja Thomsen Hauptstraße 18, D-25999 Kampen Telefon: 0 46 51 / 9 85 50 Telefax: 0 46 51 / 98 55 47 E-Mail: info@reethues-sylt.de Internet: www.reethues-sylt.de Hunde: 15 Euro Kreditkarten: Visa, Mastercard

Auch in den Zimmern zeigt sich die Aura eines privat geführten Domizils. 44

A La Carte


Gastgeberin Katja Thomsen mit Hotelhund „Digo“. Die gebürtige Sylterin ist nicht nur eine begeisterte Kitesurferin sondern auch eine große Hundefreundin.

A La Carte

45


Das privat geführte Wohlfühldomizil liegt mitten im Naturschutzgebiet der Kampener Dünenlandschaft und bietet freien Blick auf die Nordsee und das Wattenmeer.

Hotel Rungholt

Ein Wohnzimmer für Gäste

D

as junge Ehepaar genießt ein Stückchen hausgebackenen Kuchen und trinkt dazu einen Prosecco, zwei Herren sind in ihr Schachspiel vertieft – ansonsten ist es an diesem sommerlichen Nachmittag eher ruhig in der Hotelhalle des Rungholt in Kampen. „Die meisten Gäste sind am Strand, danach füllt sich die Halle. Sie ist für viele wie ein großes Wohnzimmer, sozusagen das Herzstück unseres Hauses. Hier trifft

man sich vor dem Abendessen auf einen Aperitif, liest in Ruhe seine Zeitung, und bei Sportereignissen wie der FußballWeltmeisterschaft ist auch schon mal kollektive Spannung angesagt“, erzählt Gastgeberin Sabine Erdmann. Sehr persönlich, mit viel Herzblut, Engagement und Gefühl für die Bedürfnisse ihrer Gäste führen sie und ihr Mann Dirk Erdmann das schöne Familienhotel. So bekam auch jüngst die Hotelhalle ein frisches Outfit. Bequeme Sessel laden zum Verweilen ein, durch die großen Fenster fällt der Blick in den idyllischen Garten. Hier findet der Gast ebenfalls kleine, aber feine Rückzugsoasen in Form von Strandkörben. Die

Lage des Hauses im Kampener Naturschutzgebiet mit dem grandiosen Blick auf die weite Dünenlandschaft und die zwei Meere ist einzigartig. Schöner geht es selbst auf Sylt kaum noch. Was für ein wunderbarer Panoramablick, der schon morgens beim Aufwachen betört. Immer wieder haben Sabine und Dirk Erdmann ihr Domizil dem Zeitgeist angepasst. Außer den individuell gestalteten Zimmern und Suiten, in denen man sich sofort zu Hause fühlt, gibt es die berühmte, fast legendäre Reiterbar – eine echte Sylter Institution – sowie das elegante Restaurant. Hier begeistert der erfahrene Küchenchef William Wallner alle Feinschmecker, ob Hausgäste oder von außer Haus, am Abend mit seiner saisonorientierten Frischeküche in Form eines Vier-Gang-Menüs oder tagsüber mir der kleinen Karte. Das kann ein Tatar vom Rind, gefolgt von einer Tomatenessenz mit Bärlauchtortelloni, gebratenem Seeteufelfilet auf Champagnerkraut, Speck-Kräuterkartoffeln und zweierlei Halbgefrorenem sein oder auch ein hausgebeizter Fjordlachs an Senf-DillSchmand, anschließend ein KrustentierSchaumsüppchen mit sautiertem Hummerfleisch, eine rosa gebratene BarberieEntenbrust an Barolojus, Kirschrotkohl und Kartoffelkroketten sowie eine Sylter Rote Grütze mit Zweierlei von der Vanille. Klingt köstlich und lässt verstehen, dass die meisten Rungholt-Gäste am Abend am liebsten im Hause essen. Im gut bestückten Weinkeller lagern zu allen Speisen die passenden Tropfen. Zur Rungholt-Wohlfühlwelt gehört außerdem ein exklusiver Wellnessbereich mit Pool, verschiedenen Saunen, türkischem Dampfbad, Whirlpool, Massageangeboten und Maria-Galland-Studio. Golfer kommen in den Genuss von attraktiven Greenfee-Ermäßigungen im Golf Club Sylt, der fast vor der Haustür liegt. r Hotel Rungholt Gastgeber: Familie Erdmann Kurhausstraße 35, D-25999 Kampen Tel.: 0 46 51 / 44 80, Fax: 0 46 51/ 4 48 48 info@hotel-rungholt.de, www.hotel-rungholt.de 65 Zimmer und Suiten Übernachtungspreise nach Saison und Kategorie: DZ ab 218 Euro, Suiten ab 290 Euro, immer inklusive Frühstück Hunde: 25 Euro, Kinderspielzimmer, Raucherlounge, Tagungsraum Kreditkarten: Mastercard, Visa, EC-Karte

46

A La Carte


Hier fühlen sich die Gäste zu jeder Tageszeit wohl – die Hotelhalle im Rungholt. A La Carte

47


Hotel Village

Schmeichelt in allen WohlfühlDimensionen

E

ine Wohlfühlwelt des guten Geschmacks und der herzlichen Umsorgung – das Hotel Village in Kampen macht es möglich und gleich auf beeindruckende Weise. Umgeben von der abgeschiedenen Natur der Kampener Heidelandschaft und doch nur wenige Fußminuten vom Strand entfernt, erlebt man inspirierenden und individuellen Urlaub, der die schönsten Seiten Sylts zeigt. Gestalterin der außergewöhnlichen und weltoffenen Hotelwelt des Village ist das renommierte Sylter Innenarchitekturpaar Minka und Peter Stütz. Die Gastgeber zeigen sich wohlgeübt in der Kunst, dem Gast den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen, und erfassen schon im Vorfeld alle individuellen Wünsche durch einen vorab gesendeten Wunschzettel. Darauf kann jeder Gast seine persönlichen Präferenzen ankreuzen, ganz gleich, ob es sich um Reservierungen, Massagetermine, Kinderbetten, Leihwagen, Transfers zum Flughafen, Kissenmenus, Hundedecken, Lebensmittelunverträglichkeiten oder anderes handelt. Die persönliche Visitenkarte darf natürlich nicht fehlen. Oder darf es die Lieblingszeitung sein? Dem Gast, so wird rasch klar, soll es im Hotel Village an nichts fehlen. Dermaßen rundumverwöhnt lässt es sich in den Suiten stilvoll entspannen. Die kraftvolle und gelungene Handschrift von Minka und Peter Stütz ist es, die den Charakter der Interieurs ausmacht. Kein Raum gleicht dem anderen. Alles wirkt kosmopolitisch und doch harmonisch

fein abgestimmt in Szene gesetzt. Farben, Materialien und Stilrichtungen fügen sich zu einem feinen Ganzen. Zum Wohlfühlen in allen Facetten gehört im Village natürlich mehr als ein atmosphärisches Ambiente und Annehmlichkeiten wie die private Terrasse, modernster Komfort, Schwimmbad, Sauna und TechnogymFitnessgeräte. Der besondere Geist des Hauses wird geprägt von der Herzlichkeit und dem Engagement der Mitarbeiter, die den Aufenthalt in allerbester Erinnerung lassen. r

Hotel Village Gastgeber: Minka und Peter M. Stütz Alte Dorfstraße 7 D-25999 Kampen / Sylt Telefon: 0 46 51/ 4 69 70 Telefax: 0 46 51/ 46 97 77 E-Mail: hotel@village-kampen.de Internet: www.village-kampen.de Preise: DZ ab 259 Euro, Suite ab 359 Euro, inkl. Frühstück Hunde auf Anfrage erlaubt Kreditkarten: American Express, Diners Club, Mastercard, Visa, EC-Karte

In der Lobby-Bar geht das Auge auf Entdeckungsreise.

48

A La Carte


A La Carte

49


Gastgeber Gerhard Diehm zeigt die Bilder seiner kleinen Gäste. Im wunderschönen Garten lässt es sich wohl leben.

Restaurant Vogelkoje

Reetgedeckte Gemütlichkeit zwischen Bäumen, Meer und Watt

W

er kennt sie nicht – die beliebte Fernsehsendung „Mein Lokal, Dein Lokal“? Im letzten Jahr ging Kabel eins mit seiner Gastro-Challenge auch auf Sylt an den Start. Seit nunmehr über 500 Ausgaben wird in ausgesuchten Locations am Herd gewirbelt, Küchen werden kontrolliert, GastronomieKonzepte kritisch unter die Lupe genommen. Stellvertretend für sein Restaurant Vogelkoje trat auch Gerhard Diehm an. „Dass wir als Gewinner aus der Sendung hervorgegangen sind, das macht mich schon ein wenig stolz“, bekennt der gebürtige Franke. „Alle vier teilnehmenden Restaurants haben sicherlich eine schöne Werbung für unsere Insel gemacht.“ Neue Fans durch die Sendung aber auch langjährige Sylt-Kenner haben es schon immer gewusst: Das Restaurant Vogelkoje 50

A La Carte

ist nicht nur ein Anlaufpunkt für Feinschmecker, sondern auch eine sehr geschmackvoll eingerichtete Location für Radler, Wanderer und Spaziergänger. „Die Vogelkoje ist zudem besonders familienfreundlich. Ich bin selbst Vater von vier Töchtern und weiß, wie anstrengend es sein kann, mit der ganzen Familie zum Essen zu gehen. Familien mit Kindern sind ausdrücklich herzlich willkommen“, betont Gerhard Diehm, zeigt schmunzelnd eine bunte Collage: „Bilder unserer kleinen Gäste. Sie lieben es, unsere Kinderspeisekarte auszumalen. Aber natürlich sind wir vor allem ein Anziehungspunkt für Menschen, die eine anspruchsvolle Küche schätzen.“ Um diese Wünsche zu erfüllen, steht dem Gastgeber eine gute aufgestellte Küchenmannschaft zur Verfügung. Bereits morgens ab halb zehn wartet das Restaurant im historischen Reetdachhaus mit verschiedensten Frühstücksvariationen auf. Mittags locken feine Gerichte und zwischen 12 und 17 Uhr lohnt ein Blick auf die Köstlichkeiten der Tageskarte. Immer eine kulinarische Entdeckung wert: Linseneintopf mit Wiener, hausgemachte

Pasta, Wiener Schnitzel oder rotes Fischcurry mit Garnelen. Wem der Gusto nach Austern und Champagner steht – kein Problem. Im romantischen Garten kann man zur Kaffeezeit hausgebackenen Kuchen und Torten genießen. Immer eine Sünde wert: der Himbeer-Mohnkuchen oder die frischen Waffeln mit Sylter Roter Grütze. Nicht fehlen darf am Abend die Bouillabaisse „Riche à la Vogelkoje“. Ein Klassiker: die halbe Vogelkojenente. Für zwei Personen kommt die Seezunge vom Grill, dazu Spargel und Salzkartoffeln. Sehr schön auch das Entrecote vom Holsteiner Rind. Womit das Genuss-Glück an diesem außergewöhnlichen Ort schlussendlich perfekt wäre! r Restaurant Vogelkoje Gastgeber: Gerhard Diehm Lister Straße 100, D-25999 Kampen/Sylt Telefon: 0 46 51 / 95 25 0 Telefax: 0 46 51 / 95 25 95 E-Mail: info@vogelkoje.de Internet: www.vogelkoje.de Öffnungszeiten Küche: 9.30 – 22.00 Uhr Ruhetag: keiner Kreditkarten: Visa, Mastercard, EC-Karte


Entrecote vom Holsteiner Rind. Dazu mundet ein Staatl. Fachingen Gourmet Still.

A La Carte

51


Zwei Charakterköpfe in der Lobby. In „Walter’s Hof“ von Detlef Tappe hat die Kunst einen festen Platz.

52

A La Carte


Walter’s Hof

Botschafter des guten Geschmacks

W

o sonst, wenn nicht in Walter’s Hof Sylt, findet man Sonnenaufgang und Sonnenuntergang an einem Ort. Doch nicht nur die Premiumlage mit Blick über die Heide bis hin zu den beiden Meeren macht Walter’s Hof zu einer der Topadressen auf der Insel. Faszinierend sind auch das Gespür und der gute Geschmack, mit dem Detlef Tappe sein Hotel seit 40 Jahren zu einem kleinen Refugium zum Träumen und Genießen gemacht hat. Für Kenner zeigt sich das Sylter Lebensgefühl an diesem ganz besonderen Ort von seiner schönsten Seite. Wenn man beispielsweise zum Ausklang des Tages auf der Sundowner-Terrasse im Strandkorb mit einem Glas Champagner sitzt, kann die Welt kaum schöner sein. Wer ein sehr exklusives Hotel mit zauberhafter Individualität präferiert, wer das wohnliche Ambiente in den 32 Zimmern, Appartements und Suiten

liebt, die beinahe familiäre Atmosphäre genießt, der kommt gerne immer wieder – zumal der Hausherr und sein Team sich wohlgeübt in der Kunst zeigen, dem Besu-

Tochter Antonia Tappe genießt das Sylter Lebensgefühl auf der Sundowner-Terrasse. Im Hintergrund Chefkoch Philipp Bergk.

A La Carte

53


Das Ambiente ist behaglich-stilvoll, im kleinen, feinen Restaurant „Tappe’s“ ebenso wie in den hochwertig ausgestatteten Zimmern und Suiten.

cher ihre Freude am Gastgebertum in allen Facetten erlebbar zu machen. Um die Zufriedenheit der Gäste sorgt sich Detlef Tappe genauso wie um die Darbietungen aus Küche und Keller. Der Kampener Grandseigneur ist ein Genussmensch und betreut mit seinem Team zahlreiche exklusive Veranstaltungen wie das Internationale Gourmetfestival Sylt oder die German Polo Masters. Beim renommierten Gourmetfestival lädt Detlef Tappe als Präsident des Festivals alljährlich zu einem anderen Motto Spitzenköche und berühmte Winzer aus den unterschiedlichsten Regionen der Erde ein. Gut auf Kurs liegen Tappes Gäste auch bei einem Törn mit der Sea Cloud. Der Gastgeber und Inhaber Detlef Tappe begleitet die Reisen persönlich. Nicht weniger begeistert zeigt sich der Kosmopolit von DEDON Island an der Südspitze Siargaos. „Hier entspringt alles der Vision von einem nachhaltigen Paradies.“ Für das kulinarische Wohl der Gäste im Hotel sorgt Philipp Bergk, der nach Stationen in bekannten Sternebetrieben in der Kampener Kurhausstraße mit kreativem Kopf und sicherer Hand den Kochlöffel schwingt. Bergk kochte vorher unter anderem bei und mit Eckart Witzigmann, Otto Koch und Stefan Marquard. Was der gebürtige Bayer auf die Teller zaubert, kann sich sehen und vor allem wunderbar genießen lassen. Sehr schön, das Rinderfilet Bulgogi mit Rösti und Wokgemüse. Fangfrisch landet der Steinbutt in der Küche und wird mit grünem Spargel serviert. Nicht umhin kommt man, die Safran-Fischsuppe mit Sylter Krabben zu probieren. Auch Vegetarier kommen bei dem sympathischen Münchner voll auf ihre Kosten. „Wir richten uns ganz nach den kulinarischen Wünschen und Bedürfnissen unserer Gäste“, so Philipp Bergk. Kein Wunder, dass beim Sylter Publikum die Walter’s-Hof-Fangemeinde stetig wächst. r Gastgeber und Inhaber: Detlef Tappe Kurhausstraße 23 D-25999 Kampen / Sylt Telefon: 0 46 51 / 98 96 - 0 Telefax: 0 46 51 / 4 55 90 E-Mail: buchung@walters-hof.de Internet: www.walters-hof.de Öffnungszeiten Küche: 12.00 – 22.30 Uhr Ruhetag: keiner Hunde: in einigen Zimmern erlaubt AUDI-Shuttle-Service

54

A La Carte


exklusiv auf SYlt


Eine frรถhliche deutschitalienische GroรŸfamilie.

56

A La Carte


Blick in das Restaurant.

Fitschen am Dorfteich

Das Mehrgenerationenhaus mit Herz und Leidenschaft

F

röhlich wippt Jonah auf dem Schoß seiner Urgroßmutter Lore Müller. „Unser jüngstes Familienmitglied. Der Kleine feiert im Sommer seinen ersten Geburtstag, Mutter wird 96 Jahre alt. Wir sind ein echtes Mehrgenerationenhaus. Mit unserem italienischen Schwiegersohn Cristian Pisacane ist noch mehr Dolce Vita und Viva la Mamma eingekehrt“, erklärt Verena Fitschen schmunzelnd. Wie eine gemütlich runde italienische Mama schaut sie allerdings nicht aus, sondern rank und schlank mit Lockenkopf. Die agile Schwarzwälderin ist eine echte Powerfrau – vierfache Mutter, Großmutter, engagierte Gastgeberin im Hotel-Restaurant Fitschen am Dorfteich. Auch in der Kommunalpolitik „mischt“ sie mit: „Im kommenden Jahr leben wir dreißig Jahre auf der Insel, haben vier Enkel. Themen wie Kindergartenplätze oder bezahlbare Mieten sind mir wichtig. Sylt liegt mir am Herzen, ist uns zur Heimat geworden.“

Zahlreiche Gäste von nah und fern fühlen sich im Fitschen mit seinem liebevoll eingerichteten Restaurant, den heimeligen Zimmern und Suiten sowie einem idyllischen Garten ebenfalls wie zu Hause. Es ist ein Ort der Ruhe und Heiterkeit. Darüber hinaus kommt der Gaumen in den Genuss bester Kulinarik. Die exzellente Regionalküche von Manfred Fitschen hat sich bei Urlaubern und Insulanern gleichermaßen herumgesprochen. Sie bietet fein Schwäbisches, kombiniert mit Frischem aus der Nordseeküche. Inzwischen werden die Eheleute von ihren Töchtern Claudia und Sonja sowie von Schwiegersohn Cristian – Koch aus Palermo – unterstützt. „Er ist jung, hat neue Ideen. Wir sind ein gutes Team“, lobt Manfred Fitschen. Die Speisekarte der „deutsch-italienischen Küchenbrigade“ schickt die Zunge auf Reisen und macht Appetit: auf ein Potpourri von Meeresfrüchten im Safransud mit Chili zum Beispiel, auf eine schwäbische Flädlesuppe oder auf das Filet vom weißen Heilbutt auf TrüffelRisotto mit Champagners0ße. Ebenfalls ein echter Gaumengenuss ist das „Beste vom Deichlamm“ unter der Kräuterkruste. Dazu werden Thymianjus, Speckböhnchen und Kartoffelgratin gereicht. Zu allen Speisen wissen Verena Fitschen und ihre charmanten Servicedamen stets den passenden, edlen Tropfen aus der reichhalti-

gen Weinkarte zu empfehlen. Nachmittags locken im Garten bequeme Strandkörbe und leckere, hausgemachte Kuchen. „Damit unsere Gäste selbst bei ‚Schietwetter‘ Gartenfeeling haben, erweitern wir das Restaurant zurzeit um einen Wintergarten“, erzählt die Gastgeberin, begrüßt zwischendurch einen älteren Herrn („Stammgast seit vielen Jahren“), arrangiert noch rasch einen Blumenstrauß, versorgt Jonah mit seinem Fläschchen – alles stets mit einem strahlenden Lächeln. „Was man mit Herz und Leidenschaft tut, das ist kein Stress.“ Natürlich ist Fitschen am Dorfteich auch eine wunderbare Location für private Feiern – damit kennen sich die Gastgeber in ihrer Großfamilie aus! r Fitschen am Dorfteich Gastgeber: Familie Fitschen Am Dorfteich 2 D-25996 Wenningstedt Telefon: 0 46 51 / 3 21 20 Telefax: 0 46 51 / 3 03 10 E-Mail: info@Fitschen-am-Dorfteich.de Internet: www.Fitschen-am-Dorfteich.de Öffnungszeiten Küche: 12.00 – 22.00 Uhr Ruhetag: Dienstag Fünf Suiten, drei Doppelzimmer Übernachtungspreise: DZ ab 145 Euro inkl. Frühstück, Junior-Suiten ab 260 Euro inkl. Frühstück Kreditkarten: American Express, Mastercard, Visa, EC-Karte

A La Carte

57


iismeer Sylt

HeiSSer und eisiger Genuss am Kliff

S

igrid Neutzer ist auf der Insel angekommen! Über zwanzig Jahre war die Münsteranerin weltweit in Sachen Veranstaltungen unterwegs, organisierte Feiern in Marokko, Südfrankreich oder London. Vor drei Jahren zog sie der Liebe wegen nach Sylt und hatte auch gleich eine Idee im Gepäck. „Mit dem ‚iismeer‘ habe ich mir einen kleinen Traum erfüllt. Ich wollte eine außergewöhnliche Location mit einem besonderen Angebot“, erzählt die sympathische Geschäftsführerin. Das ist gelungen! Der Standort direkt auf dem Kliff mit atemberaubendem Strandund Sonnenuntergangspanorama ist absolut außergewöhnlich. Nicht minder einzigartig für Sylt präsentiert sich das Konzept, das sich hinter dem plattdeutschfriesischen Namen verbirgt: kommunikative Genussmomente für jede Generation! Auch Vierbeiner sind hier gern gesehen, für sie wurde sogar ein eigenes Eis kreiert, Geschmacksrichtung Lachs und Rind. Betritt man die wettergeschützte Terrasse, fallen ungewöhnliche Grilltische ins Auge. „Daran können die Gäste selbst grillen oder lecker gefüllte ‚Knüppelkifte‘, eine moderne Version des Stockbrotes, über der offenen Flamme zubereiten. Wir sind

durch die Vox-Gründershow „Die Höhle der Löwen“ auf die Hersteller aufmerksam geworden und fanden die Tische super. Unser iismeer-BBQ und die Lagerfeueratmosphäre faszinieren Jung und Alt“, freut sich Sigrid Neutzer. Zu den „Knüppelkiften“ werden knackige Salate, feine Dips, Kartoffelvariationen, Fleisch- und Fischspezialitäten serviert. Wer nicht mit dem Feuer spielen möchte, der wählt von der abwechslungsreichen Bistrokarte leckere Klassiker, Snacks oder frische Waffeln. Um köstliches Eis dreht sich alles an der großen Theke. Dort warten, täglich wechselnd, rund 25 bis 30 verschiedene Eissorten, darunter so exotische Kreationen wie Dattel-Minze oder Ziege-Walnuss. Das Eis kommt aus der kleinen, ambitionierten Bio-Eismanufaktur „Cramer’s Speiseeis – Wigbert Cramer“. Für die herr-

Das assoziiert Urlaubsstimmung pur: ein Eisbecher am Meer.

58

A La Carte

lich cremigen, fruchtintensiven Produkte werden ausschließlich natürliche, unverfälschte Rohstoffe verwendet. Dadurch ist das Eis nicht nur unglaublich schmackhaft, sondern auch glutenfrei. Die Sorbets sind absolut vegan. Große und kleine Sonnenanbeter freuen sich von Juli bis September am Strandübergang Rotes Kliff in Kampen über den bunten iismeer-Eiswagen. r

iismeer Sylt Geschäftsführerin: Sigrid Neutzer Gastgeber: Alex Süß, Strandstraße 25 D-25996 Wenningstedt-Braderup / Sylt Telefon: 0 46 51 / 9 57 27 19 Telefax: 0 46 51 / 9 57 27 18 info@iismeer.de, www.iismeer.de Öffnungszeiten Küche: 13.00 – 22.00 Uhr Kreditkarten: Mastercard, Visa, EC-Karte


Gemeinsam mit Küchenchef Andreas Körl und Koch-Azubi Dominik Albers freuen sich Victoria und Steffen Hansen auf die neue Saison und über die neue Berufskleidung von Bugatti.

60

A La Carte


Für die erste Mahlzeit des Tages ist Steffen’s Restaurant ein echter Geheimtipp – freier Blick auf die topgepflegten Fairways des Golfclub Sylt inklusive. Steffen’s

Restaurant im Golfclub Sylt

S

eitdem Victoria und Steffen Hansen vor vier Jahren das Restaurant im Golfclub Sylt übernommen haben, hat es sich zum beliebten kulinarischen Treffpunkt auch für Nichtgolfer entwickelt. Mit seiner tollen Aussicht über die topgepflegten Greens und die idyllisch angelegten Wasserflächen des renommierten Golfclub Sylt und der großen windgeschützten Terrasse bietet es für Golfer und Nichtgolfer einen brillanten Grund zum Verweilen. Und wer Zeit und Muße hat, kann hier ohne Probleme den ganzen Tag verbringen. Langschläfer finden sich zwischen 9 und 12 Uhr zum Frühstück ein, dabei haben sie die Wahl zwischen verschiedenen Varianten oder sie stellen sich ihr Frühstück ganz individuell zusammen. Am Mittag stärken sich Urlauber, Sylter und Clubmitglieder vielleicht mit einem leckeren Salat oder dem täglich wechselnden Tagesangebot für die zweite Runde des Tages. Zwischen zwei Golfrunden oder einfach nur so, trifft man sich am Nachmittag zum Plausch bei Kaffee und köstlichem Kuchen vom hauseigenen Bäcker. Am Abend nimmt man sich vielleicht etwas mehr Zeit und genießt eine der Kreationen aus der Küche von Andreas Körl, der sich vorbildlich auf den Spagat zwischen bodenständigen Klassikern, internationalen Snacks und einer hochstehenden Frischeküche mit raffinierten Saisonspezialitäten versteht. Da zeigt ein Sylter Galloway-Burger die Vorliebe für regionale Produkte und das sehr beliebte Sauerfleisch die bodenständige Ausrichtung. Flexibel kommen aber auch internationale Einflüsse zum Tragen, das zeigen nicht nur die Snack-Klassiker wie das beliebte ClubSandwich oder die Spare Ribs. Die hervorragende Küche, die räumlichen Möglichkeiten, die idyllische Atmosphäre und natürlich die absolute Alleinlage prädestinieren Steffen’s Restaurant insbesondere für private Festlichkeiten für bis zu 130, im Sommer auch für mehr Personen. r

Steffen’s Gastgeber: Victoria und Steffen Hansen Norderweg 5 D-25996 Wenningstedt-Braderup Telefon: 0 46 51 / 9 95 98 41 Mobil: 01 52 / 53 59 17 92

E-Mail: info@restaurant-steffens.de Internet: www.restaurant-steffens.de Öffnungszeiten: Frühstück 9.00 – 12.00 Uhr, Küche 12.00 – 21.00 Uhr Räume für private Feste, Events Kreditkarten: Mastercard, Visa

Bodenständig und unheimlich lecker präsentiert sich das Schweinefilet unter der Kräuter-Feta-Kruste mit Pilzvariation und hausgemachten Schupfnudeln.

A La Carte

61


Auch von außen ist der umgebaute Ulenhof mit seinem wunderschönen Garten ein echtes Schmuckstück.

62

A La Carte


Ulenhof Wenningstedt

Ein Zuhause im neuen Kleinen Ulenhof

W

eniger ist oft mehr. Das zeigt sich auch beim aufwendigen Umbau des Sylter Feriendomizils Kleiner Ulenhof in der Ostmarkstraße. Mit viel Engagement und Liebe zum Detail schufen die Gastgeber Uwe Wittfeld und Reimer Holst gemeinsam mit der renommierten Inneneinrichterin Marianne Kaiser aus ehemals sechzehn Wohnungen neun wunderschöne, großzügige Wohlfühlwelten. Stilvoll unter Reet bieten sie dem Gast ausreichend Platz und haben eine Größe zwischen vierzig und siebzig Quadratmetern. Das luxuriöse Interieur überzeugt selbst anspruchsvollste Reisende und ist weit vom Standard einer „normalen“ Ferienwohnung entfernt. Eichenholzdielenböden, moderne Naturstein-Bäder mit eleganten Kieselböden, hochwertige Betten der vielfach ausgezeichneten, rheinland-pfälzischen Manufaktur Schramm und individuelle Designerstücke wie ein Ro Sessel von Fritz Hansen schaffen eine angenehme,

sehr private Atmosphäre. Ein Zuhause weit weg von zu Hause! Hobbyköche freuen sich über die exklusive Bulthaupt-Küche. Darüber hinaus gehören zu den Wohnungen Terrassen mit Strandkorb, schicke Outdoor-Möbel und ein Garten. Auch der Saunabereich wurde um Dampfbad, Infrarotkabine und Ruheraum erweitert. Niemals versäumen es die aufmerksamen Gastgeber, ihre Gäste bei der Anreise mit einem Prosecco, Wasser, frischen Blumen und Obst herzlich willkommen zu heißen. Uwe Wittfeld und Reimer Holst vermitteln nicht nur hohen Wohnkomfort, sondern auch die Annehmlichkeiten eines vorbildlichen Service. Auf Wunsch wird im Stammhaus am Friesenring ein kleines Barfrühstück serviert. Auch hier strahlen die jüngst komplett renovierten Urlaubsdomizile Wärme und Behaglichkeit aus. Naturmaterialien, harmonische Farben, die Leichtigkeit italienischen Designs und der Charme eines schönen Einzelstücks machen die Räumlichkeiten zu äußerst gemütlichen, stilvollen Wohnoasen. Und sollte doch einmal „Schietwetter“ sein, dann ist der neue, superschick gestaltete Wellnessbereich mit einem zehn Meter langen Pool genau die richtige Location. Hier sorgen auch geschulte Therapeuten mit ganzheitlichen

Entspannungs- und Beautyanwendungen (zum Beispiel mit einer ayurvedischen Entspannungs- und Schönheitsmassage, Lymphdrainage oder Reiki) dafür, dass keine Sekunde Urlaubsfeeling verloren geht. Bleibt nur noch zu erwähnen, dass zu den individuellen Wohlfühlwelten von Uwe Wittfeld und Reimer Holst auch noch die Civetta und das Ulenhüs gehören. Die sympathischen Gastgeber lieben es, mit ihren Gästen an der Tagesbar oder bei Sonnenschein auf der lauschigen Piazzetta am Teich zu plaudern. Gern verraten sie, welche Restaurants die beste Kulinarik bieten, wo man erfolgreich shoppt oder welche Veranstaltungen gerade auf der Insel stattfinden. r Ulenhof Wenningstedt Gastgeber: Reimer Holst und Uwe Wittfeld Friesenring 14 D-25996 Wenningstedt / Sylt Telefon: 0 46 51 / 9 45 40 Telefax: 0 46 51 / 94 54 31 info@ulenhof.de, www.ulenhof.de Preise: nach Kategorie und Saison ab 190 Euro Hunde auf Anfrage: 5 Euro Kreditkarten: EC-Karte Die Gastgeber bieten darüber hinaus Unterkünfte in ihrem Boutique-Hotel in Südafrika oder zwei Wohnungen in der Toskana. Infos: www.faconsview.com und www.picchena.de

Neue Wohnung im Kleinen Ulenhof. Hier lässt es sich wunderbar Bahnen schwimmen.

A La Carte

63


Andreas Behrens hat zwei Passionen, die er auf Sylt wunderbar ausleben kann: gute Gastronomie und Surfen.

Restaurant Amici

Keitumer GenieSSertreff wird zehn

K

inder, wie die Zeit vergeht! Nun ist es schon zehn Jahre her, dass Oliver und Andreas Behrens das Restaurant Amici mitten im Herzen von Keitum eröffnet haben. Zehn Jahre, in denen sich der Genießertreff der beiden Brüder zu einer kulinarischen Institution entwickelt hat. Eine Institution, die nicht nur am Abend genussfreudige Urlauber und auch Insulaner anzieht wie Motten das Licht, sondern auch tagsüber jeden Besuch zum Vergnügen macht. Besonders, wenn das Wetter mitspielt und die Sonne bis zum späten Nachmittag die stylische Sonnenterrasse vor den liebevoll restaurierten Backsteinwänden des „Keitumer Hofes“ ins rechte Licht setzt. Schon ab 12 Uhr sind die Plätze auf der Terrasse gut be-

setzt. Und so bleibt es eigentlich den ganzen Tag über. Denn das Amici bietet durchgehend warme Küche und am Nachmittag superleckere Kuchen. Mit den Stunden des Tages steigt auch der GuteLaune-Pegel. Das liegt vor allem an dem herzlichen Service unter der Leitung von Steffi Kurz, die gemeinsam mit ihrem Team dafür sorgt, dass man sich im Amici wirklich wie bei Freunden zu Gast fühlt. Und so wundert es kaum, dass so mancher Gast gleich zweimal am Tag im Amici einkehrt oder nach dem Kuchen gleich zum Apéro bleibt, um sich danach die feinen mediterran inspirierten Köstlichkeiten aus der Küche schmecken zu lassen. Das Küchenteam liebt es bodenständig, italienisch und lässt sich vor allem von besten Produkten, gerne aus der Region, inspirieren. Die bereitet es dann so zu, wie es am besten zu ihnen passt, aber stets mit einem Hauch Raffinesse. So serviert die Küche einen Seeteufel auf Sylter Queller mit frischer Tagliatelle, die gebratenen Seezungenfilets aus der Nordsee mit Kaiserschotenbeet und Safran-Risotto, die butterzarten Rinderbäckchen vom DanielRussel-Rind mit Estragonmöhren und Kartoffel-Sellerie-Püree. Dazu empfiehlt der passionierte und weltoffene Gastgeber Andreas Behrens Tropfen aus einem Weinkeller, der es in sich hat und der mit vollmundigen Italienern und fruchtigen Südafrikanern ebenso überzeugt wie mit einer innovativen Auswahl deutscher Tropfen. „Ich freue mich ganz besonders darüber, dass wir Markus Klumpp aus Rheinland-Pfalz davon überzeugen konnten, eigenes für das Amici einen wunderbaren Weißburgunder in Magnum-Flaschen zu produzieren“, begeistert sich der gebürtige Sylter, dessen zweite große Passion das Surfen ist. r Restaurant Amici Gastgeber: Andreas und Oliver Behrens C.-P.-Hansen-Allee 1, D-25980 Sylt/Keitum Telefon: 0 46 51 / 9 57 09 47 Telefax: 0 46 51 / 9 36 82 95 amici4@me.com, www.amici-sylt.de Öffnungszeiten Küche: täglich 12.00 – 22.00 Uhr Die Location kann für Feiern gemietet werden. Kreditkarten: American Express, Visa, Mastercard

Unten: Lammkarree mit Ratatouille-Gemüse, Rosmarinjus und Kräuterseitlingen. 64

A La Carte


Aktueller Chartbreaker der wechselnden Speisekarte: Wildlachsfilet mit Krabbe und Husumer Kartoffeln.

A La Carte

65


66

A La Carte


Butcherei Grill & Bar

Pilgerstätte für Fleischfans

I

rish dry Aged, Bison, Longhorn, Hereford, Australian Premium Beef, Wagyu usw. Schon der erste Blick auf die Speisekarte zeigt, wer die eigentlichen Stars im Keitumer Steakhouse Butcherei sind: ausgewählte Fleischqualitäten von Weltruf. „Erstklassiges Fleisch wird bei uns natürlich auch erstklassig behandelt“, betont Gastgeber Oliver Behrens, der die Butcherei gemeinsam mit seinem Bruder Andreas Behrens 2014 eröffnet hat. Nicht ohne Stolz zeigt er uns dabei den neuen Dry-Aging-Reifeschrank, in dem Filets, Roastbeef & Co unter ganz speziellen Bedingungen zu aromatischen „Fleischjuwelen“ heranreifen. „Dry-aged-Ware ist im Geschmack viel harmonischer als herkömmliches Fleisch, fast etwas nussig. Die langsame Reifung ist der Grund für die Zartheit, erklärt der passionierte Fleischliebhaber. „Ich persönlich bin ein großer Fan von Dan Morgan. Der US-Produzent wählt nur beste, rein grasgefütterte Rinder aus und garantiert durch einen einzigartigen Trockenreifungsprozess einmalige Genusserlebnisse.“ Und damit der wirklich sensationelle Geschmack auch zu hundert Prozent erhalten bleibt, wird jedes Steak in einem speziellen Ofen bei 800 Grad gegrillt. Auf Chichi verzichtet Küchenchef Quirin Brundobler, der seine Kunst unter anderem im Dolder Grand in Zürich und als Souschef im KAI3 im Hotel BUDERSAND unter Beweis stellen konnte, ganz bewusst. „Auf Wunsch können die Gäste ihr Steak mit einem halben Hummer, den wir immer auf der Karte haben, oder einer Scheibe Entenstopfleber krönen, doch ansonsten kommen die Steaks nur aromatisch und butterzart auf den Tisch“, betont der Küchenchef und fügt lachend hinzu: „Bessere Steaks lassen sich selbst auf Sylt kaum finden.“ Dass die Beilagen, angefangen bei perfekten Pommes frites oder hausgemachtem Kartoffelpüree bis zu den selbst gemachten Soßen, der Fleischqualität in nichts nach-

Oliver und Andreas Behrens haben in dieser Saison Gastro-Zuwachs bekommen: das Onkel Johnny's direkt am Wenningstedter Strand. Vorspeisen-Renner: das klassisch angemachte Tatar vom US Beef mit frischen Kräutern.

stehen, versteht sich für ihn von selbst. Das gilt auch für die Topqualität der Vorspeisen, des Fisch-Angebots, der wahrlich sündhaften Desserts und erst recht für die fantastische Weinkarte, von der Restaurantleiterin und Sommelière Wiebke Gantzel vor allem zum Fleisch tolle Tropfen empfehlen kann. Die steigende Beliebtheit ihrer beiden Restaurants motivierte Oliver und Andreas Behrens in diesem Jahr, direkt am Wenningstedter Strand das „Onkel Johnny’s“

Links: Freuen sich über die stetig steigende Beliebtheit des Keitumer Steakhouses: Restaurantleiterin Wiebke Gantzel, Küchenchef Quirin Brundobler und Gastgeber Oliver Behrens.

zu eröffnen. Dort gibt es eine schöne Auswahl kleiner Gerichte und ausgesuchte Getränke für unbeschwerte Stunden am Strand. r

Butcherei Grill & Bar Inhaber: Oliver und Andreas Behrens C.-P.-Hansen-Allee 2 A D-25980 Sylt/Keitum Telefon: 0 46 51 / 8 86 43 00 E-Mail: butcherei@icloud.com Internet: www.butchereisylt.de Öffnungszeiten Küche: täglich 12.00 – 22.00 Uhr Bar: open end Kreditkarten: American Express, Mastercard, Visa

A La Carte

67


Cornelia Kamp und Elmar Kruse blättern in alten Kuchenrezeptbüchern. Hausgemacht und lecker – der Kuchen im Kamps! Unten: So angenehm wohnt man im Appartement Nr. 3.

Kamps Hotel

Kuchen À la Gretchen und Charlotte

E

r ist Modedesigner, Schneider, Kunsthandwerker und heute Gastgeber in Kamps Hotel am ruhigen Dorfrand von Keitum auf Sylt: Elmar Kruse, 52 Jahre alt, Aus- oder besser Umsteiger. „Ich hatte lange Zeit mein Atelier in Keitum, bin seit über sechzehn Jahren mit Conny befreundet. Nachdem sie sich den Arm gebrochen hatte, habe ich ihr öfter im Café ausgeholfen. Für die Gäste war ich der Nachbarsjunge, der immer schnell zur Stelle war. Ich merkte, wie viel Freude mir der Umgang mit den Menschen machte. So wurde irgendwann die Entscheidung getroffen, die Nähmaschine gegen die Kaffeemaschine einzutauschen“, erzählt Elmar Kruse launig. Conny, das ist Cornelia Kamp. Nach Jahren in Hamburg kehrte die passionierte

68

A La Carte

Galeristin mit einem Koffer voller Ideen und Kontakten in die Künstlerszene auf ihre Heimatinsel zurück. Hier eröffnete sie mit viel Liebe und Engagement ihr charmantes Privathotel. In den vier lichtdurchfluteten Doppelzimmern, drei Appartements (mit voll ausgestatteter PantryKüche und teilweise Terrasse) sowie dem Ferienhaus „Nebenan“ finden Ruhesuchende ihr ganz persönliches Ferienglück. Dazu gehört natürlich ein leckeres Frühstück mit Eiern von glücklichen Hühnern, die gleich auf dem Hof um die Ecke gackern. Bei warmen Temperaturen sitzt man auf der Sonnenterrasse – ein besonders schöner Start in einen Sylt-Tag. „Bei uns gibt es kein Büfett, sondern wir servieren unsere hausgemachten Marmeladen, Eierspeisen, Wurst und Käse, frische Salate und selbstgebackenen Kuchen am Tisch. Unsere Produkte beziehen wir, wenn möglich, von der Insel. Das Frühstück ist Elmars Bereich, außerdem backt er fantastischen Kuchen. Die Rezepte stammen teilweise noch von meiner Großmutter Gretchen und von seiner

Oma Charlotte. Die Gäste lieben Elmars Kuchen, außerdem plaudert er gern“, sagt Cornelia Kamp, freut sich sichtlich über die Verstärkung in ihrem schönen Haus. Denn für die agile Gastgeberin bleibt mit Hotel und Galerie noch genug zu tun. Immer wieder begeistert sie mit interessanten Ausstellungen und Vernissagen. Aktuell zeigt sie Werke des berühmten Malers, Bildhauers und Literaturnobelpreisträgers Günter Grass. Ein MUSS für jeden Kunstliebhaber! Außerdem zu sehen: Arbeiten von Albert Schindehütte – Grafiker, Zeichner und Mitbegründer der legendären Künstlergemeinschaft „Werkstatt Rixdorfer Drucke“. r Kamps Hotel Gastgeberin: Cornelia Kamp Gurtstich 41, D-25980 Keitum / Sylt Tel.: 0 46 51 / 98 39 0, Fax: 0 46 51 / 98 39 23 urlaub@kamps-sylt.de, www.kamps-sylt.de Übernachtungspreise: DZ ab 115 Euro inklusive Frühstück, Frühstück täglich ab 9 Uhr, auch für Außer-Haus-Gäste Öffnungszeiten Cafégarten: Donnerstag- bis Sonntagnachmittag


Nielsens Kaffeegarten

Wunderwattbare Lage

G

äbe es diese Lage nicht, müsste man sie erfinden. Einen Logen­ platz auf dem Grünen Kliff mit Blick übers Watt nimmt Nielsens Kaffee­ garten in Keitum ein. Dieser Ort des süßen Genusses in Keitum scheint wie geschaf­ fen für ein morgendliches Frühstück, den Nachmittagskaffee oder einfach einen Im­ biss zwischendurch. Ins Leben gerufen hat dieses kleine Paradies Konditormeister Jens Nielsen. Mit viel Liebe und noch mehr Durchhaltevermögen hat er die alte Bau­ substanz des historischen Haupthauses mit viel Glas umrahmt, sodass das neue,

Wintergarten-Atmosphäre mit Kuchen- und Tortenvitrine.

Versteht sich auf allerbeste Konditorkunst: Konditormeister Jens Nielsen. 70

A La Carte

luftige Am­biente die helle Wintergarten­ atmosphäre perfekt ergänzt. Immer wieder ein Erlebnis ist natürlich der traumhafte Blick durch die großen Glasfronten auf das Watt, der sich dem Gast erschließt, sobald dieser Nielsens Kaffeegarten betritt. „Wir sind so glücklich, dass wir wieder mit ganz viel Herz und Gebäck für unsere Gäste nun schon in der vierten Generation da sein können“, freuen sich Jens und Elizabeth Nielsen über den gelungenen Neustart im letzten Jahr. Nach seiner Lehrzeit wurde Nielsen von seinem Vater Max in die Ge­ heimnisse der in „Nielsens Kaffeegarten“ angebotenen Spezialitäten eingeweiht. „Noch heute verwenden wir alte Rezeptu­ ren des Urgroß­ vaters“, so Jens Nielsen. Höchste Qualität, moderne Herstellungs­ verfahren und sorgfältige Handwerkskunst mit viel Liebe zum Beruf verfeinert, das sind die Zutaten für das Erfolgsrezept des gebürtigen Sylters. Schon ein Blick in die Glasvitrine verrät: Hier wird allerbeste Konditorkunst zur Schau gestellt. Dicht an dicht reihen sich die himmlischen Torten, die sich nicht nur sehen lassen können, sondern auch wunderbar schmecken. Frischen Wind in die Sylter Torten-Idylle bringt die schwer angesagte Friesentorte, weshalb es Kaffeegarten-An­ hänger immer wieder an diesen Ort des guten Geschmacks zieht. Nicht fehlen darf natürlich das Zitronenomelette und „Frie­ senpai“: friesisches Gebäck nach altem Rezept mit einem Klacks leckerer Sahne obendrauf. Wie mit Liebe gemacht, schme­ cken auch die leckeren Pflaumen- und Ap­ felkuchen vom Blech. Schon zum Start in den Tag zieht es Gäste immer wieder auf die morgendliche Ter­ rasse, während beispielsweise das „Kari­ bische Frühstück“ seinen Genuss entfaltet. Und natürlich überzeugen auch die Kaffeeund Teespezialitäten. Liebhaber von Niel­ sens Kaffeegarten sind sich einig: Kaum ei­ ne andere Bäckerei-Konditorei verfügt über eine so persönliche Sylter Note. r

Nielsens Kaffeegarten Das Café mit Watt-Blick Inhaber: Jens Nielsen Am Kliff 5, D-25980 Sylt/OT Keitum Telefon: 00 49 / 46 51 / 3 16 85 E-Mail: nielsenskaffeegarten@t-online.de Internet: www.nielsenskaffeegarten@t-online.de Öffnungszeiten: Mo., Mi., Do., Fr., Sa., So. von 8.00 – 18.00 Uhr, Ruhetag: Dienstag


Herrlich geht der Blick von der morgendlichen Terrasse auf das Watt. A L a C a r t e 71


Vorspeisen-Renner von der Abendkarte: Zweierlei von der Wildfang-Garnele mit Spargel, Holunder-Buttermilchschaum, Himbeeren, Orangenfilets und Safran-Chili-Eis. 72

A La Carte


Reblaus Wine & Dine

Keitumer Genusslocation

I

m Herzen von Keitum, nur einen Steinwurf vom Wattenmeer entfernt, liegt eine jener Genussadressen, die man lieber für sich behalten möchte. Denn die Plätze auf der windgeschützten Terrasse und in den hellen freundlichen Restauranträumen sind begrenzt und bei Urlaubern, Syltern und Zweitwohnungsbesitzern schon ab 11 Uhr gleichermaßen begehrt. Das liegt zum einen an der weltoffenen Atmosphäre und am ungezwungenen, aber stets professionell agierenden Service – aber vor allem an der exzellenten Küche. Verantwortlich dafür: Andreas Weise und Mischa Hargesheimer, die die Küche in den letzten zwei Jahren kontinuierlich weiterentwickelt haben. „Andreas und Mischa ergänzen sich wirklich hervorragend und ich bin von ihren Kreationen genauso begeistert wie unsere Gäste“, freut sich Inhaber Rainer Berchtold, der den Genusstreff 2015 direkt neben seinem Fashion Store „Sylt Selected“ eröffnet hat. Wie bei der Mode beweist er dabei ein feines Gespür dafür, was Gäste heute wünschen: beste Produktqualität, ein unkompliziertes Umfeld und Flexibilität sowohl bei der Zeit, bei der Auswahl als auch beim Service. Deshalb fährt die Küche zweigleisig. Mittags und am Nachmittag gibt es Kleinigkeiten, die aber in bester Qualität und superlecker. Am Abend läuft die Küche dann mit den Tagesempfehlungen zur Höchstform auf. Standards und Sylter Musts sucht man dabei vergebens. Stattdessen liest man auf der Tafel, was das Küchenduo heute eingekauft hat und kann sich aus besten Produkten, die nur von ausgesuchten, soweit möglich regionalen Lieferanten stammen, seine ganz persönlichen Genussmomente zusammenstellen. Dabei kann man sich sicher sein, dass, egal ob ein isländischer Fjordlachs, ein Galloway-Filet aus der Sylter Landschlachterei, Teltower Rüben oder Urkarotten, jeder Teller stets mit einer gehörigen Portion kreativer, oft unkonventioneller Fantasie zubereitet wird. Natürlich gibt es auch feste Gerichte wie den Vorspeisen-Renner Zweierlei von der Wildfang-Garnele mit Spargel, HolunderButtermilchschaum, Himbeeren, Oran-

Reblaus-Createur Dr. Rainer Berchtold freut sich gemeinsam mit seinem Team über die steigende Beliebtheit der feinen Keitumer Genussadresse. Regionale Produkte bevorzugt! So stammt das Dry-AgeRoastbeef von Husumer Rindern.

genfilets und Safran-Chili-Eis oder das erklärte Lieblingsgericht des Gastgebers, kross gebratene Calamaretti mit pikantem Blattspinat. Doch aufgepasst! Auch wenn es noch so lecker ist, für das Tagesdessert sollte man sich unbedingt noch Platz lassen. Denn das setzt der Reise in das Reblaus-Aromen-Schlaraffenland wahrlich die Schlemmerkrone auf. Das gilt ebenso für die beeindruckende Wein- und Spirituosenauswahl, die Rainer Berchtold als passioniertem Kenner be-

sonders am Herzen liegt. Genau wie das Angebot des kleinen und feinen ReblausGenuss-Shops. r Reblaus Wine & Dine Inhaber: Dr. Rainer Berchtold Am Tipkenkoog 2, D-25980 Keitum / Sylt Telefon: 0 46 51 / 8 86 89 70 Internet: www.reblaus-sylt.de, www.sylt-selected.de Öffnungszeiten Küche: 11.00 – 23.00 Uhr Ruhetag: Mittwoch (in der Nebensaison) Kreditkarten: American Express, Mastercard, Visa, EC-Karte

A La Carte

73


Nico Schacht und seine Mitarbeiter. Zur Crew gehören Küchenchef Carsten Banse, Barkeeper Thomas Reimann, Restaurantleiter Sebastian Arend, Serviceleitung Anja Weißmann, Beatrice Habura und Thomas Götze – beide Service – die Köche Kevin Müller, Gian Luca Rosata und Nicola Canelirra sowie Küchenhilfe Fatime Mollner.

74

A La Carte


Alte Friesenstube

Gartenidylle mit feinster Kulinarik

D

er Duft blühender Rosen betört die Sinne und erfreut das Auge. Elegant eingedeckte Tische laden zum Verweilen ein. Der zauberhafte Garten des Restaurants „Alte Friesenstube“ in Westerland ist der Lieblingsplatz vieler Feinschmecker, die es immer wieder in eines der schönsten Restaurants auf Sylt zieht. „Große Schirme und Heizstrahler machen uns jetzt noch wetterunabhängiger und geben dem Gast die Gelegenheit, unseren neu gestalteten Garten auch an kühlen Abenden zu genießen“, sagt Gastgeber Nico Schacht. Der Charme, der seit jeher durch die Stuben des ehemaligen Kapitänshaus (erbaut anno 1648) weht, ist unvergänglich. Im ältesten Haus der Insel hat man Ursprünglichkeit bewahrt und sich doch dem Zeitgeist nicht entzogen. Mit großem Engagement wird dieses einzigartige Refugium von Nico Schacht in die Zukunft geführt. Das jüngste Facelifting war sehr behutsam. Helle Farben und liebevoll ausgewählte Accessoires setzen neue Akzente, sodass sich Tradition und Moderne zu einer perfekten Symbiose vereinen. Am Herzen liegen dem Gastgeber auch seine Mitarbeiter: „Viele begleiten mich seit langem, alle sind sehr motiviert.“ Zur Crew gehört natürlich Küchenchef Carsten Banse. Der gebürtige Hamburger ist bereits seit 2010 „an Bord“ der Alten Friesenstube. Er begeistert die Gäste mit einer feinen regionalen Küche auf höchstem Niveau, lässt gern auch exotische und mediterrane Akzente einfließen. „Bei meinen Reisen durch Vietnam, Thailand oder Jamaika habe ich oft in fremde Kochtöpfe geschaut, außerdem in der Schweiz und in Irland gearbeitet. Von überall nimmt man Anregungen mit. Wichtig ist mir die exklusive Verarbeitung von frischen und besten Zutaten“, erzählt der Familienvater. Serviceleiterin Anja Weißmann und ihr Lebensgefährte, Restaurantleiter Sebastian Arend, unterstüt-

Feinste Tischkultur.

Blick in eine der schönen Stuben.

zen den Blick über den Tellerrand. Die leidenschaftlichen Taucher sind privat ebenfalls weltweit unterwegs. „Aber Sylt ist unser Zuhause, ich lebe bereits seit 1995 auf der Insel. Unsere Speisekarte präsentiert die Gerichte in Sylter Platt. Das sorgt für rege Kommunikation mit den Gästen“, erklärt die Servicefachfrau schmunzelnd. Da laden „Braaden Aant een Holstiener Spezialität freesch ut'n Backofen mit lecker Schü, Rotkruut un Kantüffelklüten“, „Nordfreesische Pannfisch mit Senfstipp un Salaat“ oder „Rode Grütt echt norddüütsch ut Johannisbeeren un anner Frücht“ zum Genießen ein. Süßschnäbeln sei die „Fleederbeersupp

mit Appeln un Klümp“ wärmstens empfohlen. Der Weinkeller präsentiert sich in ausgewogener Zusammenstellung mit edlen, internationalen Tropfen. Kleine Festlichkeiten finden in den liebevoll gestalteten Stuben ihren passenden Rahmen. r Alte Friesenstube Gastgeber: Nico Schacht Gaadt 4, D-25980 Westerland Telefon: 0 46 51 / 12 28 Telefax: 0 46 51 / 2 99 42 41 E-Mail: altefriesenstube@t-online.de Internet: www.altefriesenstube.de Öffnungszeiten Küche: ab 17.30 Uhr Romantischer Garten mit üppig blühenden Rosen, Kreditkarten: EC-Karte

A La Carte

75


Der Blick auf den breiten Sandstrand, die glitzernden Nordseefluten und am Abend auf den Sonnenuntergang lässt sich an kaum einem anderen Ort so spektakulär erleben wie auf der BeachHouse-Terrasse.

76

A La Carte


Ambitionierter Gastgeber, Kunstliebhaber und Protegé des Kammermusikfestival Sylt: Jan Scharfe. Teilen ausdrücklich erwünscht: Die raffinierten Vorspeisen laden dazu ein, auch einmal beim Nachbarn zu probieren.

BeachHouse Sylt

Moderne Kunst trifft Strandpanorama

V

on der Westerländer Strandpromenade ist das BeachHouse fast nur an den plakativen Skulpturen von Oliver Ritter zu erkennen, die, hoch auf dem Dünenkamm, über den breiten Strand auf das Meer zu blicken scheinen. Seit April dieses Jahres zieren die Bronzeskulpturen des renommierten Künstlers die BeachHouse-Terrasse. Sie heißen Inspiration, Leichtigkeit oder Sonnengöttin. Passender hätte der deutsche Bildhauer sie nicht bezeichnen können. Denn ihre Namen spiegeln wunderbar passend den unkomplizierten und lebensfrohen BeachHouse-Lifestyle wider. Und das nicht nur, wenn die Sonne scheint und die Plätze auf der windgeschützten Terrasse heiß begehrt sind. Denn abgesehen von dem wahrlich traumhaften Panorama

überzeugt das BeachHouse Sylt mit einer gelungenen Mischung aus Restaurant, Bistro, Café und Bar. Jan Scharfe, der die bei Urlaubern und Syltern gleichermaßen angesagte Adresse seit acht Jahren führt, hat ein sicheres Händchen dafür, jedem Gast, jedem Anlass und jeder Tageszeit entsprechend ein passendes Umfeld und ein ansprechendes Angebot zu bieten. So ist auch für die kulinarische Strandversorgung oder ein prickelndes Gläschen zum spektakulären Sonnenuntergang gesorgt. „Wir wollen, dass sich unsere Gäste hier wohlfühlen, egal ob sie nur einen Kaffee, einen Teller Milchreis, ein leichtes Tagesgericht, ein Glas von Karl May aus der BeachHouse-Edition oder unsere beliebten Fisch- und Fleischspezialitäten genießen möchten. Unsere Karte wechselt fast täglich und es ist garantiert für jeden Geschmack etwas dabei“, erklärt der charismatische Gastgeber, dessen Herz nicht nur für gutes Essen und gute Weine schlägt, sondern der sich auch als Partner

des Kammermusikfestival Sylt engagiert. So ist es schon Tradition, dass sich die internationalen Musiker am ersten Abend des Festivals im BeachHouse treffen. Dann wird geredet, gelacht und gut gegessen. Am liebsten natürlich die fangfrischen Fische aus der Nordsee – im Ganzen oder als Filet gebraten oder in Form einer Bouillabaisse von Nordseefischen. Fleischfans freuen sich über die Steakkarte mit Spezialitäten von ausgesuchten Züchtern, Frauen über die leichten Sommergerichte und Kinder über die Piratenkarte. r BeachHouse Sylt Gastgeber: Jan Scharfe Käpt’n-Christiansen-Str. 53 D-25980 Sylt / OT Westerland Telefon: 0 46 51 / 2 88 78 Telefax: 0 46 51 / 20 12 01 E-Mail: info@beachhouse-sylt.de Internet: www.beachhouse-sylt.de Öffnungszeiten Küche: 11.30 – 22.30 Uhr Ruhetag: keiner Kreditkarten: Mastercard, Visa, EC-Karte

A La Carte

77


Ein Augen- und Gaumenschmaus: Kabeljau unter der Kerbelkruste.

78

A La Carte


Dorint Strandresort & Spa Sylt/Westerland

Für den perfekten Sommerurlaub

D

ie Lage könnte nicht exponierter sein: Das Dorint Strandresort & Spa Sylt/Westerland liegt direkt an den Dünen neben der bekannten Himmelsleiter und bietet alles, was das Urlauberherz begehrt. Dabei zeigt sich das Hotel-Team um die charmante Direktorin Jasmin Kohlbrecher allen Ansprüchen gewachsen. Die weltoffene Gastgeberin bringt viel Erfahrung aus der Hotellerie mit. Nach Stationen in London, Abu Dhabi und Hanoi schwingt die gebürtige Osnabrückerin nun in der Schützenstraße das Zepter und hält nach ihrem Start im Oktober letzten Jahres das Haus mit zeitgemäßen Ideen gut auf Kurs. „Ganz besonders haben wir uns auf die Bedürfnisse von Familien eingestellt“, erzählt Jasmin Kohlbrecher. „Meinem gesamten Team und mir liegt sehr am Herzen, dass Eltern und Kinder sich rundum wohlfühlen. Deshalb haben wir uns viele Möglichkeiten einfallen lassen, um die Kids zu unterhalten und den Großen entspannte Stunden zu ermöglichen.“ Herzstück des Familienprogramms im Vier-Sterne-Superior-Hotel ist der „Dorint Confetti Kinderclub“. Das liebevolle, pädagogisch geschulte Team stellt für jede Jahreszeit ein abwechslungsreiches und fantasievolles Programm für Kinder zwischen drei und 13 Jahren zusammen. Doch damit nicht genug. Auch Hundeliebhaber kommen im „Dorint“ auf ihre Kosten. „Jeder Vierbeiner ist bei uns genauso willkommen und soll sich ebenso zu Hause fühlen wie sein Herrchen“, so die Gastgeberin. Neben Hundefreunden und Familien fühlen sich auch die Anhänger feiner Genüsse im Hotel für gewöhnlich besonders wohl. Gerne kocht Küchenchef Oliver Berghausen abends nach den individuellen Vorstellungen der Kinder. So wird ein Aufenthalt im Restaurant Ebbe & Food auch für Familien zu einem kulinarischen Fest. Das ist insbesondere so, seitdem das Küchenkonzept umgestellt wurde und die Karte alle zwei Wochen komplett gewech-

Gastgeberin Jasmin Kohlbrecher und Küchenchef Oliver Bergerhausen.

selt wird. Dadurch können sich die Gerichte noch stärker nach dem Angebot des Marktes ausrichten und den Gästen noch mehr Abwechslung bieten. Erholung pur

verspricht der 800 Quadratmeter große Wellnessbereich des Vier-Sterne-SuperiorHotels mit diversen Beauty- und Massageanwendungen. r

Dorint Strandresort & Spa Sylt/Westerland Direktorin: Jasmin Kohlbrecher Schützenstr. 20 – 24, D-25980 Sylt/Westerland Tel.: 0 46 51 / 85 00, Fax: 0 46 51 / 85 01 50 info.sylt@dorint.com, www.dorint.com/Sylt Öffnungszeiten Ebbe & Food: warme Küche 18.00 – 22.00 Uhr Langschläfer-Frühstück bis 12.00 Uhr

78 Zimmer, Suiten und Ferienwohnungen Übernachtungspreise: nach Saison und Kategorie, diverse Arrangements Kinderclub „Confetti“ Wellness- und Spa-Bereich mit Pool und Aquagymnastik Hunde: 20 Euro Kreditkarten: alle

A La Carte

79


In den stilvollen Restauranträumen wird noch der klassische Service am Gast zelebriert. So wundert es kaum, dass die Crêpe Suzette zu den Dessert-Rennern zählt. 80

A La Carte


Logenplatz am Meer: Bereits seit 1903 empfängt das Fünf-Sterne-Hotel seine Gäste in exponierter Lage direkt am Westerländer Weststrand.

Hotel Miramar

Grandhotel-flair in der ersten Reihe

B

ereits seit 1903 thront das Hotel Miramar auf der Düne direkt am Strand. Am Anfang noch fast ganz allein, heute mitten im Zentrum von Westerland mit seinen unzähligen ShoppingMöglichkeiten. Doch das traditionsreiche Fünf-Sterne-Hotel punktet nicht nur mit einer der besten Lagen der Insel. Mit seiner wunderbar individuellen Mischung aus mondäner Grandhotel-Atmosphäre, klassischen Serviceleistungen und zeitgemäßem Komfort nimmt das Nobeldomizil eine Sonderstellung in der Sylter Luxushotellerie ein. Das haben die zahlreichen Stammgäste vor allem dem Engagement und dem Weitblick von Christiana und Nicolas Kreis zu verdanken. Mit viel Gefühl für die Seele des Hauses hat das ambitionierte Ehepaar sein Haus kontinuierlich an die sich verändernden Bedürfnisse seiner Gäste angepasst und mit weitsichtigen Investitionen fit für die Zukunft gemacht. Darüber freut sich insbesondere Tochter Mariella, die als sechste Familiengeneration schon in den Startlöchern steht und die seit dem Ende ihres Studiums ihren Eltern tatkräftig zur Seite steht. Für die stilsicheren Dekorationen und die

gelungene Gestaltung der Zimmer und Suiten, die nach und nach neu renoviert wurden und werden, ist jedoch Christiana Kreis verantwortlich. „Bei der Auswahl der Stoffe und der Interieurs lege ich größten Wert auf ausgesuchte Qualitäten und darauf, dass sie zum Miramar-Flair des Hauses passen“, betont die quirlige Gastgeberin. Bestes Beispiel dafür sind die neun im letzten Jahr komplett neu renovierten Zimmer und die exklusiv möblierte Terrasse, die einen freien Blick über die Nordsee und den breiten Strand bietet. Und so gehört ein Glas Champagner oder ein professionell gemixter Cocktail zu den schönsten Momenten eines Sylt-Urlaubs. Besonders dann, wenn die Sonne glutrot im Meer versinkt. Ein Schauspiel, das auch den Besuch des Restaurants, in dem das Küchenteam täglich wechselnde Menüs und ausgesuchte À-lacarte-Spezialitäten serviert, zum stimmungsvollen Event erhebt. Natürlich ist man auch den Rest des Tages im Miramar bestens aufgehoben. Zum einen wegen der großzügigen Zimmer und Suiten, teilweise mit Terrasse mit Meerblick, zum anderen wegen des exklusiven Wellnessbereiches mit Badelandschaft, Whirlpool, Saunen, Dampf-Relax-Grotte, herrlichem Ausblick auf die Nordseebrandung und der Spezialbehandlungen durch Zen Man Michael Lee. Und last, but not least lädt

die stimmungsvolle Bar ein, dessen hochkarätiges Angebot zum wunderschönen Jugendstil-Ambiente passt. r Hotel Miramar Gastgeber: Familie Kreis Friedrichstraße 43 D-25980 Sylt / OT Westerland Tel.: 0 46 51 / 85 50, Fax: 0 46 51 / 85 52 22 info@hotel-miramar.de, www. hotel-miramar.de Öffnungszeiten Küche: tägl. 12.00 – 14.00 Uhr und 18.00 – 22.00 Uhr, Ruhetag: keiner Kreditkarten: American Express, Diners Club, Eurocard, Visa

In der Bar ist der der noble Charme eines Grandhotels aus der Jahrhundertwende besonders gegenwärtig, das spiegelt sich auch im ausgesuchten Angebot und vorbildlichen Service wider.

A La Carte

81


Hotel Stadt Hamburg

Ein ViertelJahrhundert im Dienste des Gastes

E

r ist der Mann, der sich stets im Hintergrund hält und doch bei den Gästen des luxuriösen Hotel Stadt Hamburg höchsten Respekt genießt: Ulrich Person. Seit nunmehr 25 Jahren verwöhnt der gebürtige Schwarzwälder Feinschmecker im „ersten Haus am Platz“ mit fulminanten Genüssen, bietet eine Küche (16 Punkte Gault&Millau), in der er auf höchstem Niveau klassisch-französische Akzente mit mediterranen und regionalen Inspirationen vereint. Trotz vieler hochrangiger Persönlichkeiten, die er mit seiner kreativen Kochkunst überzeugen konnte, ist Ulrich Person bescheiden geblieben. Selbstdarstellung ist nicht sein Ding und in der „Sylter Szene“ wird man dem Mann, der in seiner Freizeit gern Aquarelle malt, nur selten begegnen. „Es geht um die Verarbeitung hochwertiger Lebensmittel und es geht ums Kochen, um nicht mehr, aber auch nicht weniger. Ich arbeite sehr viel mit Olivenöl, verwende fast ausschließlich Produkte aus der Region“, verrät der sympathische Chef de Cuisine und ergänzt lächelnd: „Ich bin von Herzen gern Koch. Die Jahre sind wie im Fluge vergangen, irgendwie habe ich das Zeitgefühl verloren. Sylt ist mir wirklich zur Heimat geworden.“ Die Frau an seiner Seite ist – natürlich nur beruflich – Patissière Manuela Fiedler. Nach Lehr- und Wanderjahren, u.a. im Four Seasons Hotel Berlin, ist sie seit 14 Jahren Chef de Patisserie im Haus. Von ihren süßen Kreationen sollte man sich unbedingt verführen lassen. Zur Abrundung dieses Feuerwerks der Gaumenfreuden hält der opulente Weinkeller mehr als 400 Positionen edler Tropfen bereit. Für Gastgeber Harald Hentzschel ist das Hotel Stadt Hamburg mehr als Heimat: „Ich bin hier im Haus geboren und aufgewachsen“, erzählt der Hotelier und begeisterte Hobbyfotograf, der jährlich einen eigenen Sylt-Fotokalender produziert. Nach einem abgeschlossenen BWL-Studium in Hamburg und Erfahrungen in verschiedenen Fünf-Sterne-Häusern (Hotel Vier Jahreszeiten, Hamburg, Erbprinz, Ettlingen

82

A La Carte

Küchenchef Ulrich Person.


Pulpo mit mediterraner Tarte.

A La Carte

83


Casual Fine Dining – hervorragendes Essen in entspannter Atmosphäre – findet man in Hardy’s Restaurant.

Hardy’s Bar empfängt die Gäste mit einer exzellenten Getränkeauswahl und diversen Snacks.

und Kempinski, Berlin) kehrte Harald Hentzschel auf die Insel zurück. 1986 hat er das Domizil von seiner Mutter Christa übernommen und gemeinsam mit seiner charmanten Frau Moni eines der schönsten Domizile des Landes geschaffen. „Wir sind in der dritten Generation Gastgeber

aus Leidenschaft. Natürlich haben meine Frau und ich immer wieder um- und neugebaut, renoviert, die Räumlichkeiten dem Zeitgeist angepasst.“ Wer auf der Terrasse vor dem Bistro Platz nimmt, der sieht die Menschen in der lebhaften Strandstraße flanieren und sitzt wahrlich in der ersten Reihe. „Sozusagen ein Logenplatz“, schmunzelt Harald Hentzschel. Ein Haus wie dieses, das ein wenig an ein Grandhotel vergangener Tage erinnert, richtet natürlich kein Objektausstatter ein. Alles trägt die Handschrift von Moni und Harald Hentzschel. Die spektakulärsten Innovationen der letzten Jahre betrafen den Wellness-Bereich und jüngst die neue, superschicke Hardy’s Bar. Benannt wurde sie nach dem Familienhund der Gastgeber. Rasch hat sich die edle Location mit kosmopolitischem Flair zum angesagten Hotspot entwickelt. „Viele Gäste lassen hier den Abend bei einem Cocktail ausklingen. Schön, dass die Bar zum Mittelpunkt des Hauses wurde und dass sogar Insulaner vorbeischauen“, freut sich Harald Hentzschel. Natürlich versteht es sich von selbst, dass man im Hotel Stadt Hamburg perfekt wohnt oder, besser gesagt, logiert. Die Gäste, die in den beeindruckenden Zimmern und Suiten einchecken, werden von diesem wunderbaren, im besten Sinne altmodischen Charme gefangen genommen und genießen das Hier und Jetzt. r

Hotel Stadt Hamburg Gastgeber: Moni und Harald Hentzschel Strandstraße 2 D-25980 Westerland/Sylt Telefon: 0 46 51 / 8 58 - 0 Telefax: 0 46 51 / 8 58 - 2 20 E-Mail: mail@hotelstadthamburg.com Internet: www.hotelstadthamburg.com Öffnungszeiten Bistro: täglich 11.00 – 24.00 Uhr, warme Küche 12.00 – 23.00 Uhr Öffnungszeiten Hardy’s Restaurant: täglich 18.00 – 24.00 Uhr, warme Küche bis 22 Uhr Öffnungszeiten Hardy’s Bar: täglich ab 16.00 Uhr bis spät in die Nacht 70 Zimmer und Suiten Übernachtungspreise in den Zimmern und Suiten nach Saison und Kategorie, DZ ab 215 Euro, diverse Arrangements Kreditkarten: alle

84

A La Carte


Hotel Sylter Zollhaus

Traum-Suiten mit Seele

M

auritius, Miami oder Malediven – schon die Namen der sieben Traum-Suiten im Hotel Sylter Zollhaus wecken Sehnsüchte. Sehnsüchte nach Meer, nach Strand, nach Stille und entspanntem Lifestyle. Aber auch nach Romantik, nach Wohlgefühl und unbeschwerter Entspannung. Meer, Strand, Ruhe und entspannten Lifestyle gibt es auf Sylt bekanntermaßen satt. Denn mit der rauschenden Nordsee, dem über 40 Kilometer langen Sandstrand, dem UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer, drei Golfplätzen und seiner facettenreichen Gastronomie präsentiert sich die Insel als ein inspirierendes Fleckchen Erde. Das finden auch Susanne und Oliver Suchy, deren individuelle Interieur-Konzepte europaweit gefragt sind und die Sylt als ihre zweite Heimat bezeichnen. Bei dem sympathischen Kreativduo geht die Liebe zu der Insel aber weit über das Private hinaus. Zu den außergewöhnlichen Ferien-

In dem exklusiven Suiten-Hotel erlebt man die wunderbare Wohnwelt der Einrichter Susanne und Oliver Suchy auf besonders luxuriöse Art und Weise.

Die Einrichtungen der sieben individuellen Traum-Suiten folgen einem bestimmten Thema.

86

A La Carte


Nur 100 Meter von der beliebten Friedrichstraße entfernt, verwöhnt das Restaurant Altes Zollhaus mit gemütlichem Ambiente und hervorragender Frischeküche.

domizilen gehören smarte Appartements für zwei Personen in Wenningstedt, großzügige Ferienwohnungen im Herzen Westerlands, luxuriöse Landhäuser in den Rantumer Dünen sowie das High-EndObjekt „Lands End“ in Hörnum mit traumhaftem Nordseeblick. Mit seiner zentralen Lage im Herzen von Westerland, nur wenige Meter vom Strand und von der berühmten Friedrichstraße entfernt, einem sehr persönlichen Service und gerade einmal sieben Traum-Suiten setzt das Privathotel jedem Sylturlaub die Krone auf. Egal, ob man sich für die Suite Malediven oder Myanmar entscheidet, jede der 35 Quadratmeter großen Themensuiten verfügt über ein Wohn- und ein Schlafzimmer, ein hochwertiges Badezimmer, einen großen Flat-TV, Designer-Gaskamin, Teestation, Nespressomaschine, Balkon oder Terrasse. Neben der luxuriösen Ausstattung punkten die Suiten mit wunderbar atmosphärischen Interieurs, die die unverwechselbare Handschrift der erfolgreichen Inneneinrichter erkennen lassen. Eine Handschrift, die geprägt ist von der Liebe zu exklusiven Materialien, ausgesuchten Accessoires und der Kunst, jedem Raum

eine Seele zu geben. Die Sylter-ZollhausWohlfühlwelt beinhaltet natürlich auch ein tolles Genießer-Frühstück, einen gemütlichen Spa-Bereich und last, but not least das Restaurant „Altes Zollhaus“, das direkt neben dem Hotel anspruchsvolle Gaumen mit exzellenter Küche und einer tollen Weinkarte verwöhnt. r

Hotel Sylter Zollhaus Inhaber: Susanne und Oliver Suchy Boysenstraße 16, D-25980 Sylt/Westerland Telefon: 0 46 51 / 66 95 info@hoepershof-sylt.de, www.hoepershof-sylt.de Restaurant Altes Zollhaus Telefon: 0 46 51 / 44 94 43 E-Mail: info@altes-zollhaus-sylt.de Öffnungszeiten Küche: täglich ab 18.00 Uhr Kreditkarten: Mastercard, Visa

A La Carte

87


Hofcafé Klein’er Kuhstall

kleines Paradies in ländlicher Idylle

H

ier sitzt ein Teddybär in der Fens­ ternische, dort hat Großmutters Milchkanne ihren Platz gefun­ den. Holzdielen, Balken, ein weißer Ka­ chelofen, die kunterbunte Sitzecke, frische Blumen, Kerzen und liebevoll platzierte Accessoires wie historische Kaffeemühlen und Teekannen sorgen für eine absolute Wohlfühlatmosphäre. Ein echter Hin­ gucker sind auch die drei „Damenkühe“, die sich auf einem witzigen Gemälde zu­ prosten. Das Hofcafé Klein’er Kuhstall im ländlich-idyllischen Tinnum ist ein Sehn­ suchtsort, an dem man alle Diäten dieser Welt vergessen kann – denn hier gibt es die vielleicht leckersten Kuchen und Torten der Insel. Geschaffen hat ihn eine echte Po­ werfrau: Birgit Klein. Gelernte Kauffrau, Mutter von drei Kindern und stolze Besit­ zerin dieses bezaubernden Kleinods. „Mit dem Café hat sich für mich ein echter Traum erfüllt“, sagt Birgit Klein. An diesem stadtfernen Fleckchen Erde, so wird rasch klar, hat die Hektik des Alltags keinen Zutritt. Es gibt Schweine, Hühner, Apfel- und Quittenbäume. Den Besucher erwartet eine Idylle, in der er ein­ mal ganz abschalten und die Seele bau­ meln lassen kann. Schon wenn man durch das grüne Tor schreitet, wenn der Blick auf Strandkörbe, Blumen und gemütliche Gartenmöbel fällt, gibt man sich gern der Illusion hin, dass die Welt noch in Ord­ nung ist. Quark-Mandarinen-, Erdbeer-Sahne-, Eier­ likör-, Schokoladen-, Birne-Helene- oder Schwarzwälder-Kirsch-Torte werben eben­ so wie duftende Blechkuchen um die Gunst des Gastes. „Wir verarbeiten mög­ lichst nur Saisonfrüchte und das teilweise 88

A La Carte

Das Team um Gastgeberin Birgit Klein empfängt seine Gäste mit der Wärme Sylter Gastlichkeit.

aus dem hauseigenen Obstgarten, zum Beispiel Äpfel und Rhabarber. Es wird täg­ lich frisch gebacken. Ich habe ein ganz tol­ les Team. Wir sind alle mit dem gleichen Spaß dabei wie am ersten Tag. Inzwischen können wir uns über viele Stammgäste freuen“, sagt die Gastgeberin und ver­ wöhnt mit einem Stück Eierlikörtorte. Wer den süßen Verlockungen widerstehen kann (oder möchte), dem wird gern eine „Mistplatte“ mit Deftigem serviert. Außer­ dem gibt es ein umfangreiches Tee-An­

gebot, Weine oder ein Gläschen „Unglaub­ lich“ – weil unglaublich lecker: eine Wein­ schorle mit Holunderblütensirup. r

Hofcafé Klein’er Kuhstall Gastgeberin: Birgit Klein Südhörn 7c, D-25980 Sylt/Tinnum Telefon: 0 46 51 / 8 35 30 05 E-Mail: info@kleinerkuhstall.de Internet: www.kleinerkuhstall.de Öffnungszeiten: 13.15 – 18.15 Uhr Ruhetag: Donnerstag


Mit stilsicherem Gespür für Ambiente und Atmosphäre hat Birgit Klein ihr Hofcafé gestaltet.

A La Carte

89


Landhaus Stricker

Wellness-Plus – das ultimative Private Spa

N

ichts ist so beständig wie der Wandel“‚ wusste schon der Philosoph Heraklit von Ephesos. Im FünfSterne-Superior-Hotel Landhaus Stricker auf Sylt folgt man dieser Weisheit immer wieder, um die Gäste zu begeistern und zu überraschen. Wie stets ist Sternekoch und Gastgeber Holger Bodendorf ganz nah am Puls der Zeit und der aktuell komplett umgebaute Wellnessbereich des luxuriösen Domizils absolut einzigartig. Gemütliche Ledersessel im englischen Club-Stil, Day Beds, dunkle Hölzer, edle Stoffe und Naturstein erinnern an einen exklusiven Living-Room, laden nach dem Saunagang oder einer wohltuenden Massage zum Verweilen ein. Ein moderner Kamin markiert die Trennung der Wellness-Lounge zu einer 8,50 Meter langen Saunawelt und dem

Der Living-Room im neuen Wellnessbereich. 90

A La Carte

Dampfbad. Der neue Fitnessraum bietet ebenfalls ein ungewöhnliches Ambiente. Möchten Sie auch manchmal Unstimmigkeiten mit der Hand klären? Hier kann man seinen Gefühlen freien Lauf lassen – es gibt nämlich einen großen Boxsack. Der gesamte Raum ist einem modernen Fight-Club nachempfunden, in dem Cassis Clay wohlwollend ein Auge auf die Akteure wirft. Fitnessgeräte der neuesten Generation von Technogym inklusive eines Kinesisturms komplettieren das Angebot. Zum Wohlfühlen gehören im Private Spa fachkundige Massagen, Physiotherapie sowie exklusive Körper- und Beauty-Treatments mit Produkten der Luxusmarken BABOR und SENSAI. Im großen, ebenfalls neu gestalteten Pool lässt es sich wunderbar abtauchen. Aber es ist natürlich nicht nur der schöne Wellnessbereich, der die Gäste im Landhaus Stricker begeistert. Seit vielen Jahren nimmt das Domizil auf der Insel einen Spitzenplatz in der gehobenen Hotellerie ein. Dazu tragen die bezaubernden Zimmer und Suiten ebenso bei wie der herzliche Service und die exzellente Kochkunst

des Hausherrn. Gerade sie ist es, die Feinschmecker immer wieder ins beschauliche Tinnum führt. Seine französischmediterranen Zubereitungen sind optisch eine Augenweide und wahre kulinarische Vergnügen. Zum Beispiel der glacierte Steinbutt mit Dashi-Butter, Brunnenkresse-Ravioli, Pfifferlingen und Hummertoast oder ein Ragout von der Taubenkeule, das mit Aubergine, Wachtelei und Kaffeejus eine perfekte Liaison eingeht. Seit Oktober letzten Jahres steht mit Philip Rümmele im Landhaus Stricker ein zweiter Sternekoch am Herd. „Wir möchten das Niveau unserer Restaurants noch weiter steigern. Außerdem bringt Philip frischen Wind und neue Ideen mit. Man kann Gutes immer noch besser machen“, sagt Holger Bodendorf. Philip Rümmele lobt: „Mich fasziniert Holgers Detailverliebtheit. Er arbeitet so lange an einem Gericht, bis wirklich jede Kleinigkeit stimmt.“ Für die passende Weinbegleitung zeichnet Sommelier Martin Radusch verantwortlich. Der Bayer ist Restaurantleiter in den Genusstempeln „Bodendorf’s“ und „Siebzehn84“. Neu an Bord des


Sterneköche beim Kartoffelschälen. Philip Rümmele und Holger Bodendorf.

A La Carte

91


„Luxusdampfers“ Landhaus Stricker ist Restaurantfachmann Stefan Czerwony, Chef in der angesagten Miles Bar, dem magischen Ort mit Werken des Künstlers Devin Miles. Vielen Gästen ist der stets gut gelaunte Wahl-Sylter (seit 14 Jahren auf der Insel) noch aus dem Go Gärtchen und der Sturmhaube bekannt. „In der Miles Bar habe ich meinen ganz persönlichen Place to be gefunden“, erklärt er lächelnd. r Landhaus Stricker Gastgeber: Holger Bodendorf Boy-Nielsen-Straße 10, D-25980 Tinnum Tel.: 0 46 51 / 8 89 90, Fax: 0 46 51 / 8 89 94 99 E-Mail: info@landhaus-stricker.de Internet: www.landhaus-stricker.de Öffnungszeiten Küche „Siebzehn 84“: 17.00 – 22.00, So. auch 12.00 – 14.00 Uhr Gourmet-Restaurant „Bodendorf’s“: 19.00 – 22.00 Uhr, Ruhetag: So. und Mo. Übernachtungspreise: nach Saison und Kategorie ab 145 – 740 Euro inkl. VerwöhnFrühstück, 38 Zimmer und Suiten, auch einige barrierefreie Zimmer, Hunde auf Anfrage Membership: Relais & Châteaux Kreditkarten: American Express, Eurocard, Visa

92

A La Carte

Marinierte Hamachi-Makrele, grüner Spargel, Lardo, gebackener Kalbskopf und Thymiantee. Unten: Barchef Stefan Czerwony.


94

A La Carte


Restaurant zur Eiche

Vater-Sohn-Duo im lukullischen Zusammenspiel

S

till und leise geht der Generationswechsel Schritt für Schritt im Restaurant Zur Eiche über die Bühne, ebenso unaufgeregt schwingt MatzMomme Jaschinski zunehmend das Zepter in der Küche des kulinarischen Dauerbrenners in Tinnum. Die Küche seines Vaters Olaf kennt der Junior aus dem Effeff. Er kocht seit vielen Jahren im fein abgestimmten lukullischen Zusammenspiel mit dem Hausherrn. Die beiden nehmen sich selbst zumeist heimischer Produkte mit viel Liebe und Leidenschaft an. Gelernt hat Matz-Momme Jaschinski sein Handwerk im renommierten Hotel Stadt Hamburg in Westerland. Neben der Liebe zum Kochen hat das Vater-Sohn-Duo eine große Passion: das Angeln – ein Hobby, das auch die Gäste erfreut. Denn der Fang aus den dänischen Nordsee-Gewässern oder der Ostsee wird in der Küche zu Hochköstlichem verarbeitet und findet sich auf der großen Tafel als Tagesempfehlung wieder. Unbedingt probieren sollte man einmal den im Ganzen gebratenen Angeldorsch mit Salzkartoffeln und Gurkensalat. „Gelegentlich bringen wir auch Sepia als Beifang von unse-

rem Angelausflug nach Dänemark mit“, erzählt Olaf Jaschinski. „Gefüllt mit frischen Kräutern und Knoblauch ist der Tintenfisch ein ausgesuchtes Geschmackserlebnis für unsere Gäste.“ Neben den Schätzen aus Neptuns Reich locken die Anhänger feiner Genüsse auch andere kulinarische Köstlichkeiten an die Tische. Nicht fehlen dürfen natürlich die beliebten Eiche-Klassiker und wöchentlichen Spezialitätenaktionen. Sonntags gibt es ab 18 Uhr deftige Schweinshaxen (Kalbshaxen auf Vorbestellung ab zwei Personen) frisch aus dem Ofen. Der Montagabend steht ganz im Zeichen der „Eiche-Burger“. Dienstag sind „die Enten los“ und am Donnerstag gibt es Spare Ribs aus dem Ofen. Einheimische und Touristen sind sich einig: Das Restaurant Zur Eiche hat sich als richtiger Dorfgasthof seinen familiären Charme noch gut bewahrt. Hier feiern die Sylter, halten ihre Versammlungen ab, hier wird ein schönes Stück Sylt atmosphärisch und kulinarisch gelebt! r

Linke Seite: Olaf und Matz-Momme Jaschinski finden immer die Muße für einen Schachzug, auch wenn es in der Küche mal so richtig stressig wird. Unten: Lecker – Tomahawk-Steak mit geschmolzenen Strauchtomaten.

Restaurant Zur Eiche Inhaber: Familie Jaschinski Zur Eiche 38, D-25980 Tinnum Tel.: 0 46 51 / 3 11 44, Fax: 0 46 51 / 93 58 12 E-Mail: info@zureichesylt.de Internet: www.zureichesylt.de Öffnungszeiten Küche: 17.30 – 22.00 Uhr Ruhetag: Mittwoch Kreditkarten: EC-Karte

A La Carte

95


Mit der neuen Mercedes-Benz X-Klasse* zurück von der Angeltour am Munkmarscher Hafen: Matz-Momme und Olaf Jaschinski vom Restaurant Zur Eiche mit ROSIER-Sylt-Betriebsleiter Thomas Schmieding.

Autohaus ROSIER

Der automobile Inselversorger auf Sylt

D

ie Insel, das Meer, der weite Horizont: Sylt ist mehr als nur eine Urlaubsinsel, Sylt ist ein Lebensgefühl. Wer mit dem Auto über Deutschlands nördlichste Insel fährt, der bekommt davon eine große Portion zu spüren. Ob mit dem Cabrio oder in einem windschnittigen Roadster – Sylt mit dem Auto zu erFAHREN, das bedeutet vor allem, die schönen Seiten des Lebens in vollen Zügen zu genießen. Erster Ansprechpartner in Sachen automobiler Lifestyle ist dabei das Autohaus ROSIER, das auf Deutschlands nördlichster Insel eine

Zweigniederlassung betreibt. Seit 2007 ist die familiengeführte Autohaus-Gruppe aus dem Sauerland auch in Tinnum vertreten und versteht sich hier als „Inselversorger“ für Mobilitätsdienstleistungen. Verantwortlich für den nördlichsten ROSIER-Standort zeichnet Betriebsleiter Thomas Schmieding. Als autorisierter Mercedes-Benz-Partner stellt ROSIER Urlaubern wie Einheimischen das gesamte Portfolio rund um die Marke mit dem Stern zur Verfügung: Neufahrzeuge, qualitätsgeprüfte Gebraucht- und Jahreswagen, Pkw und Transporter, Elektromobile sowie den Mercedes-Benz-Werkstatt-Service mit Holund Bringdienst, Original-Ersatzteilen und Zubehör. Als Flottenexperte bietet das Unternehmen seinen Kunden attraktive Angebote, beispielsweise für Transporter. Mitglieder des Deutschen Hotel- und Gast-

stättenverbandes DEHOGA profitieren dabei von speziellen Sonderkonditionen. Die Liebhaber handgefertigter Motoren und individualisierter Sonderausstattungen kommen bei ROSIER mit den Sportwagen von Mercedes-AMG voll auf ihre Kosten. Darüber hinaus ist das Autohaus im Mittelweg 3 auch Servicepartner für die Marken smart und Volkswagen und betreibt an 365 Tagen im Jahr den ADACPannendienst. Eine Aral-Tankstelle, eine Waschanlage und eine Euromobil-Autovermietung komplettieren das Angebot. Und mit dem neuesten Pilotprojekt „Mercedes me Explore Sylt“ hat MercedesBenz eine Mobilitätsplattform ins Leben gerufen, die Elektromobilität mit exklusiven Services verbindet. 25 emissionsfreie Mercedes-Benz und smart stehen den Syltern und Sylt-Besuchern unter www.explore-sylt.de zur Verfügung, um die Insel möglichst umweltfreundlich zu erkunden. Belohnt wird dies mit zusätzlichen Services und Leistungen aus den Bereichen Tourismus, Gastronomie, Verkehr, Sport und Freizeit. r

www.rosier.de *Kraftstoffverbrauch Mercedes-Benz X-Klasse in l/100 km: innerorts 9,6-7,7; außerorts 7,3-6,9; kombiniert 7,9-7,4; CO2-Emission (g/km) kombiniert: 207-195; Effizienzklasse: E-D.

96

A La Carte


Ein fröhliches Team erwartet die Gäste im Coast.

98

A La Carte


Unten: Ceviche vom Nordseelachs mit Mango, Avocado und Linsencracker. Der Upstairs Gin aus Heidelberg.

Restaurant Coast

Kreative Küche und lockere Urlaubsatmosphäre

B

unte Fische, die sich fröhlich an einer Tapetenwand tummeln, Lampen im Industrie-Look, blankgeputzte Holztische, liebevoll arrangierte Accessoires. Das Restaurant Coast im beschaulichen Dörfchen Rantum ist schon optisch ein echter Hingucker. Bei Sonnenschein lockt ein schöner, windgeschützter Garten ins Freie. Gut gelaunt empfängt die Service-Crew ihre Gäste und die Küche verwöhnt mit kreativen Produkten vom Land und aus dem Meer. Ein Besuch sollte bei jedem Sylt-Urlaub also unbedingt eingeplant werden. Der Blick auf die Speisekarte macht neugierig. Möchte man das Menü mit einem provenzalischen Fischsüppchen beginnen oder lieber mit einem Carpaccio vom Friesenrind? Anschließend vielleicht die geschmorte Sylter Lammhaxe oder das Wolfsbarschfilet, das mit Roter Bete, Polenta, wildem Brokkoli, Cashewkernen und Curry-Emulsion eine gar köstliche

Verbindung eingeht? Zum Abschluss ein Eis aus der Hofmeierei Geestfrisch macht das kulinarische Glück perfekt. „Frische, hochwertige Produkte sind das Wichtigste“, erklärt Tobias Evers. Seit zehn Jahren ist der Rheinländer Chef in der „Kombüse“ des Restaurant Coast. „Das Gute liegt so nah“, lautet seine Philosophie. Deshalb bezieht er seine Produkte soweit wie möglich von Erzeugern, die auf der Insel leben. „Wir setzen konsequent auf Lebensmittel aus der Region Schleswig-Holstein“, ergänzt Jan Hendrik Rose. Am 1. April 2004 eröffneten der Hamburger und seine charmante Frau Karina das Coast, damals noch auf der anderen Straßenseite. „Vor drei Jahren mussten wir in die Stiindeelke 2 umziehen und starteten nochmals ganz neu durch. Unser Ziel war es, das Coast als „das“ Rantumer Dorfgasthaus zu etablieren. Das Interieur trägt die Handschrift meiner Frau und wir freuen uns besonders, dass sich Urlauber und Insulaner gleichermaßen wohlfühlen. Sie schauen gern auch mal an unserer Bar auf ein Bier, ein Glas Wein oder einen Drink vorbei“, erzählt der sympathische Gastgeber. Weinliebhaber stoßen beim Studieren der Karte neben hochwertigen europäischen Tropfen unter

anderem auf ausgezeichnete RieslingWeine aus deutschen Anbaugebieten. „Einige stammen von unseren eigenen Reben aus der Brauneberger Juffer Lage. Außerdem faszinieren mich die Weine vom Weingut Christmann. Auch die jungen, innovativen Winzerbrüder Andreas und Stefan Rings aus dem pfälzischen Freinsheim machen hervorragende Weine“, erzählt Jan Hendrik Rose. Trotz seiner Leidenschaft für edle Rebensäfte ist er durchaus für andere „flüssige Versuchungen“ offen. „Durch unseren Freund Marco Bornholt lernte ich Upstairs Gin kennen. Er wurde von zwei Studenten aus Heidelberg kreiert und wird in der Edelobstbrennerei Bauer gebrannt. Ein tolles Produkt, das wir gern an unsere Gäste weitergeben.“ r Restaurant Coast Gastgeber: Jan Hendrik Rose Stiindeelke 2, D-25980 Rantum/Sylt Telefon: 0 46 51 / 15 51 Telefax: 0 46 51 / 2 10 96 E-Mail: info@restaurant-coast.de Internet: www.restaurant-coast.de Öffnungszeiten: 9.00 – 12.00 Uhr und ab 17.00 Uhr, Ruhetag: Dienstag Teilnehmer beim Gourmet Festival Sylt Kreditkarten: alle außer Diners

A La Carte

99


Bitte eintreten und unbeschwerte Urlaubstage genieĂ&#x;en. 100

A La Carte


Hotel Duene

Sehnsuchtsort zwischen Dünen und Meer

W

er auf der Suche nach ganz viel Inselgefühl ist, der sollte sich das Friesendörfchen Rantum anschauen. Der kleine Ort ist noch angenehm ursprünglich und sozusagen die schmale Taille Sylts. Hier liegen Strände, Nordsee und die Weite des Wattenmeeres ganz nah beieinander. Gleich gegenüber dem Restaurant Coast empfängt das Hotel Duene der Familie Rose seine Gäste. Das neu erbaute Domizil mit reetgedecktem Dach und Sprossenfenstern hat sich fein herausgeputzt und darf sich zweifelsfrei zu den schönsten Unterkünften des Eilands zählen. In den bezaubernd eingerichteten Zimmern und Suiten fühlen sich alle Generationen gleichermaßen wohl. Mit ihrem individuellen, stilvollen Interieur, ausgesuchten Stoffen, eleganten Natursteinbädern und jedem nur erdenklichen Komfort wie Nespresso-Maschine, Wasserkocher, Kühlschrank, Safe und WLAN bieten sie ein gemütliches Zuhause auf Zeit, in das man nach einem langen Tag am Strand gern zurückkehrt. Ein Teil der Zimmer befindet sich direkt über dem Restaurant Coast. Von weiteren Appartements in nächster Nachbarschaft hat man einen herrlichen Blick auf die naturgeschützte Dünenlandschaft. Noch mehr Platz zum Entspannen offerieren die luxuriösen Suiten im Hotel Duene. Sie haben eine Größe von bis zu 55 Quadratmetern,

Frauenpower: Natalie Plüm und Nina Rink.

eigene Terrassen und teilweise Kamin. Besonders für Familien oder befreundete Paare eignen sich die Rantumer Landhäuser unter Reet. Sie wurden mit AntikMöbeln, Terracottaböden sowie exklusiven Einbauküchen ausgestattet, verfügen zum Teil über Kamin und Sauna und erfüllen den Wunsch nach einer stilvollen, luxuriösen Unterkunft. Zum Entspannen lädt die kleine, aber feine Wellnessoase des Hotels ein. Bei „Schietwetter“ locken ein beheizter Innenpool sowie Saunen und Dampfbad. „Wer Massagen, Thallasso-Packungen, Gesichts- oder Körpertreatments wünscht, für den organisieren wir gern Termine in unserem Partnerhotel Landhaus Sylter Hahn. Wir kümmern uns auch um Leihfahrräder, informieren die Gäste über interessante Veranstaltungen oder buchen einen Tisch im gewünschten Restaurant. Allerdings hat es sich längst herumgesprochen, dass man im familieneigenen Coast

vorzüglich essen kann. Außerdem bekommen unsere Gäste dort ein üppiges Frühstück serviert“, erzählt Gastgeberin Nina Rink. Seit der Eröffnung des Hotel Duene vor drei Jahren leitet die junge Hanseatin die Geschicke des Hauses. Unterstützt wird sie dabei von Hotelkauffrau Natalie Plüm. „Die beiden Damen sind ein eingespieltes Team, machen ihren Job ganz prima“, lobt Hausherr Jan Hendrik Rose seine charmanten Mitarbeiterinnen. r Hotel Duene Inhaber: Jan Hendrik Rose Gastgeberinnen: Nina Rink und Natalie Plüm Stiindeelke 1, D-25980 Rantum / Sylt Tel.: 0 46 51 / 16  60, Fax: 0 46 51 / 2 10 96 info@hotel-duene.de, www.hotel-duene.de 16 Zimmer und Suiten, Übernachtungspreise nach Saison und Kategorie, DZ ab 130 Euro inklusive Frühstück und Nutzung des Wellnessbereiches, Hunde nach Absprache, 10 Euro pro Tag, Kreditkarten: American Express, Mastercard, Visa

Blick in Suite Nr. 7 und Zimmer Nummer 16.

A La Carte

101


Christian und Nicol Appels Herzen schwören auf beste Qualität beim Kaffee und bei den hausgebackenen Kuchen und Torten.

Dass es bei der Handfilterung einiges zu beachten gilt, lernt man in der Kaffeerösterei Sylt.

Kaffeerösterei Sylt

Jetzt einen Kaffee!

J

etzt einen Kaffee! Wenn einen auf Sylt dieser Wunsch beseelt, sollte man sich schleunigst Richtung Rantum aufmachen. Hier liegt, wunderbar idyllisch zwischen dem Naturschutzgebiet Rantumer Becken und dem Segelhafen, ein wahres Eldorado für Kaffee-Liebhaber: die Kaffeerösterei Sylt. Beim Ortstermin duftet es nach frisch geröstetem Kaffee und die coole Location, die jeder Großstadt gut zu Gesicht stehen würde, ist, obwohl gerade erst 10 Uhr und Nebensaison, äußerst gut besucht. „Quasi vom ersten Tag an war der Zuspruch überwältigend“, erzählt uns Christian Appel, als er unsere staunenden Blicke bemerkt. Der sympathische Sylter ist Inhaber, Röstmeister, Chef-Barista und erfahrener Kaffee-Experte in Personalunion und hat sich zusammen mit seiner Frau Nicol vor zwei Jahren den Traum von einer eigenen Kaffeerösterei und -bar er102

A La Carte

füllt. Dass diese trotz der etwas abgelegenen Lage so gut angenommen wird, freut das sympathische Ehepaar natürlich. Aber wenn man sieht, mit wie viel Leidenschaft sie als Botschafter für guten Kaffee und handwerkliche Backkunst agieren, verwundert dies eigentlich nicht. Denn hier geht es zwar in erster Linie um den Genuss von verschiedenen Kaffeesorten, die Christian Appel in einer Giesen-Kaffeeröstmaschine selbst röstet, aber wen es interessiert, der kann tief in die Genusswelt der schwarzen Bohnen eintauchen und jede Menge über Anbau, Röstung, Mahlgrad und Kaffeezubereitung erfahren. Apropos Zubereitung, da hat man die Wahl zwischen verschiedenen Arten, z. B. Handfilterung, die mit speziellen Einzelfiltern fast wie ein kleines Ritual zelebriert wird. „Unser Espresso ist von Anfang an der Renner unseres Angebots“, erzählt der erfahrene Barista, der immer vier verschiedene Espresso-Sorten anbietet, davon wechselt eine jede Woche. „Aber auch aktuelle Trendgetränke wie Coffee Tonic stehen bei unseren Gästen hoch im Kurs. Am Nachmittag kommen viele Gäste aber

vor allem wegen der leckeren Kuchen und Torten. Diese entstehen in einem kreativen Teamwork von Gastgeberin Nicol und Marina Kuchenbecker, bei der der Name sprichwörtlich Programm ist. Und jeder, der schon einmal ein Stück der Rhabarber-Baiser-, Mandarinen-, Schmand- oder der Windbeutel-Schoko-Torte probiert hat, kann das schon beim ersten Bissen nachvollziehen. Selbst die Friesenkekse, die Nicol Appel nach dem Rezept ihrer Schwiegermutter backt, lohnen allein schon den Weg nach Rantum. Vor allem, wenn das Wetter mitspielt und man einen der begehrten Plätze auf der idyllischen Sonnenterrasse ergattert hat. r

Kaffeerösterei Sylt Gastgeber: Christian Appel Hafenstraße 9, D-25980 Rantum Telefon: 0 46 51 / 2 99 57 57 E-Mail: info@kaffeeroesterei-sylt.com Internet: www.kaffeeroesterei-sylt.com Öffnungszeiten: täglich 10.30 – 17.30 Uhr (ganzjährig geöffnet), Verkaufsshop und Online-Shop, Kreditkarten: EC-Karte, Mastercard, Visa, American Express


HELSYNKI

Belebt den Weingenuss.

fachingen.de

Ein guter Wein – das ist Genuss pur. Und zu jedem guten Wein empfiehlt sich ein ebenso gutes Wasser. Staatl. Fachingen ist perfekt, denn es wirkt ausgleichend auf den Geschmackssinn, indem es die Geschmacksnerven neutralisiert. Eine ideale Basis, um die vielschichtigen Aromen des Weines genießen zu können. Mehr noch: Der natürlich hohe Hydrogencarbonat-Gehalt in Staatl. Fachingen STILL puffert wohltuend die in jedem Wein enthaltene Weinsäure ab. Staatl. Fachingen – belebt den Weingenuss!


Hotel Alte Strandvogtei

Wohlfühlparadies zwischen den Meeren

M

it einem guten Frühstück beginnt ein guter Tag! Die Qualität der ersten Mahlzeit des Tages sagt aber auch viel über ein Hotel aus. Und das Schlemmerfrühstück im Hotel Alte Strandvogtei in Rantum ist kaum zu

toppen. Denn Gastgeberin Birte Clarenbach und Küchenchef Uwe Eihoff legen nicht nur großen Wert auf Vielfalt und Abwechslung, sondern ganz besonders auf Qualität. So stammen Wurst und Käse von ausgesuchten Produzenten, Kaffee und Tee überzeugen durch beste Qualität, die Säfte sind vitaminreich. Brot und Brötchen kommen vom besten Bäcker der Insel, die große Marmeladenauswahl kommt zum Teil aus der eigenen Küche, genauso wie die frisch zubereiteten Eierspeisen, die hausgemachten Salate, der

Die individuell gestalteten Suiten zaubern selbst anspruchsvollsten Reisenden ein Lächeln ins Gesicht. Ein Highlight für Schlechtwettertage: die Wellness- und SPA-Oase mit Pool, finnischer Sauna, Dampfbad und Infrarotkabine.

hausgebackene Kuchen oder die verführerischen Desserts. Frühstückfans schätzen besonders die täglich wechselnden kulinarischen Überraschungen und die Möglichkeit, Wünsche zu äußern. Und so ersetzen herzhafte Leckereien oder frisch gebackene Pfannkuchen schon mal das Mittagessen. Zumal man zur Freude aller Langschläfer bis 12 Uhr ungestört schlemmen kann, auf der Sonnenterrasse mit fantastischem Ausblick auf die verträumte Wattlandschaft, im eleganten Frühstücksraum oder in der privaten Atmosphäre der zwölf individuellen Suiten. Jedes Zuhause auf Zeit bietet freien Blick auf das Wattenmeer, exklusiven Komfort und eine wunderbar wohnliche Atmosphäre, die bis ins Detail von der stilsicheren Handschrift der Innenarchitektin Ines Müller geprägt ist. Dass sich in dem zur „Sehnsucht Sylt“ gehörenden Hotel die Gäste von der ersten Minute an wie zu Hause fühlen, liegt, noch vor allen luxuriösen Annehmlichkeiten und der tollen und superruhigen Lage, an der charmanten und unverkrampften Gastlichkeit. Gastgeberin Birte Clarenbach und ihr perfekt eingespieltes Team haben stets ein offenes Ohr für die großen und kleinen Wünsche ihrer Gäste, von denen viele immer wieder in „ihre“ Alte Strandvogtei zurückkehren. „Unsere Gäste schätzen im Urlaub das Gefühl, zu Hause zu sein“, betont Birte Clarenbach. „Das gilt natürlich auch für die Gäste in den neun benachbarten Luxusferienhäusern, denen wir ein Höchstmaß an Privatsphäre, viel Platz und auf Wunsch den kompletten Hotelservice bieten.“ r Hotel Alte Strandvogtei Gastgeberin: Birte Clarenbach Merret-Lassen-Wai 6, D-25980 Rantum / Sylt Tel.: 0 46 51 / 9 22 50, Fax: 0 46 51 / 29 15 7 E-Mail: info@alte-strandvogtei.de Internet: www.alte-strandvogtei.de Preise: DZ ab 115 Euro Neun der benachbarten Luxusferienhäuser können mit Hotelservice gebucht werden. Kreditkarten: Mastercard, Visa, EC-Karte

Rechte Seite: Mit großem Engagement sorgen Uwe Eihoff, Peter Ostapjuk, Sven Schmalenberg, Ursula Trappe-Drewes und Birte Clarenbach dafür, dass die Gäste sich rundum wohlfühlen. 104

A La Carte


A La Carte

105


Hotel Hof Galerie und Café Ingwersen

Ein schönes Stück Sylt auf der Insel

A

ls „Goldenes Buch“ der Hotels und Restaurants wird das Gästebuch oft bezeichnet. Seit jeher dient es als Erinnerungsalbum. Als Zeugnis der Zufriedenheit lässt es sich mancher Gast nicht nehmen, sich darin zu verewigen. Das ist auch im Hotel Hof Galerie in Morsum nicht anders. Mit einem zufriedenen Lächeln blättert Gastgeberin Julia Ferner durch das Buch. „Schauen Sie, Seite für Seite reihen sich die Lobeshymnen aneinander.“ „Man kann Glück nicht kaufen, aber man kann in das Hotel Hof Galerie fahren – das ist genau dasselbe“ steht da beispielsweise geschrieben. „Eine schöne Bestätigung für unsere Arbeit und gleichzeitig Ansporn, in unserem Bemühen nicht nachzulassen“, freut sich die Gastgeberin über die zahlreichen positiven GästeKommentare. „Wir führen das Haus eben sehr familiär und freundlich.“ „Zu Hause im Urlaub“ ist im Hotel Hof Galerie keine Floskel, sondern alltäglich gelebte Realität. Allesamt großzügig geschnitten, zeigen sich die zwanzig wunderschönen Suiten mit stilsicherem Gespür für Ambiente und Atmosphäre individuell mit viel Liebe zum Detail gestaltet. Das Wohlgefühl setzt sich fort, sobald man die Lounge betritt, die auch als Frühstücksraum dient, oder sich ins Kaminzimmer zurückzieht. Historische Architektur, feines Interieur und moderner Zeitgeist vereinen sich im Hotel zu einem harmonischen Ganzen. Hat man vor, auf der Gartenterrasse das umfangreiche Verwöhnfrühstück einzunehmen oder im idyllischen Garten mit Blick auf die Wiesenlandschaft zu entspannen, ist man rasch angekommen, atmet Stille, sind Ruhe und Beschaulichkeit kostbare Begleiter. Wo der Alltag keinen Zutritt hat, beginnt auch der exklusive Wellnessbereich mit Schwimmbad, Sauna und Dampfbad.

106

A La Carte

Julia Ferner und ihr Team sorgen im Hotel Hof Galerie dafür, dass die gute Laune nicht zu kurz kommt. Unten: Individuell gestaltete Zimmer mit Ambiente und Atmosphäre.


Sind dies allein schon wichtige Argumente für einen Aufenthalt am Serkwai, so gibt es seit Anfang des Jahres einen weiteren schönen Grund, in diesem feinen Privat­ hotel zu logieren. „Gleich gegenüber ist seit Januar der tra­ditionsreiche Morsumer Familienbetrieb Café Ingwersen in die Hände von Hotelbetreiber Dirk Rose übergegangen“, erzählt Julia Ferner. Geändert hat sich unter der neuen Leitung an dem Traditionsbetrieb nichts. „Unsere Hotelgäste dürfen sich nun auf eine kulinarische Rundumversorgung freuen und bis 20 Uhr allerlei Köstlichkeiten genießen.“ In gemütlicher Atmosphäre im Café einen heißen Friesentee und ein großes Stück Friesentorte genießen, das gehört für viele auf der Insel mittlerweile einfach zum Pflichtprogramm. Die ersten Gäste finden sich bereits zu Beginn des Tages zum Frühstück ein. Denn in der Morgensonne auf der Terrasse ofenfrische, lecker belegte Brötchen zum Kaffee serviert zu bekommen, ist ein besonderes Erlebnis. Über dreißig verschiedene Teesorten stehen auf der Karte und alle Torten, Kuchen, Gebäcke und Brötchen kommen aus der eigenen Herstellung. Wechselnde Tagesgerichte, Eintöpfe, Pfannkuchen und Salate schmecken im Sommer im schön begrünten Garten des Cafés noch einmal so gut. r

Hier kehrt man gerne ein: Freundliche Mitarbeiter und die original Sylter Backkultur sorgen für einen entspannten Aufenthalt.

Hotel Hof Galerie Gastgeberin: Julia Ferner Serkwai 1, D-25980 Sylt/OT Morsum Telefon: 0 46 51 / 95 70 50 Telefax: 0 46 51 / 9 57 05 55 E-Mail: info@hotelhofgalerie.de Internet: www.hotelhofgalerie.de Café Ingwersen Terpstich 76, D-25980 Morsum/Sylt Telefon: 0 46 51 / 82 33 42 Telefax: 0 46 51 / 82 33 40 E-Mail: info@ingwersen-sylt.de Internet: www.ingwersen-sylt.de Öffnungszeiten Café: Montag bis Sonntag: 8.00 – 20.00 Uhr Öffnungszeiten Laden: Montag bis Samstag: 7.00 – 18.00 Uhr und Sonntag: 8.00 – 18.00 Uhr

A La Carte

107


Küchenchef Günther Schwarz und das gesamte Team des Strönholt. Restaurant Strönholt

Genuss mit Aussicht im Restaurant Strönholt

N

ur wenige Schritte sind es vom luxuriösen Fünf-Sterne-Hotel BUDERSAND zum Restaurant Strönholt und doch genießt man schon auf dem Weg den Blick auf den GC budersand, welcher gerade zum „Besten Golfplatz Deutschlands“ gekürt wur-

Confierter Kabeljau auf Kartoffelstampf mit gepickeltem Gemüse. 108

A La Carte

de, sowie auf die weite, raue Nordsee und das sich ständig verändernde Wattenmeer – ein Naturerlebnis der ganz besonderen Art. Ein kulinarisches Erlebnis ist die Einkehr im Strönholt (friesisch für „Strandgut“). Lichtdurchflutet, frisch, stylish und modern, das ist der erste Eindruck, wenn man das großzügige Restaurant und Café betritt. Der Empfang ist herzlich, die Atmosphäre locker. Genau der passende Rahmen für einen entspannten Aufenthalt inmitten der Hörnumer Dünen. Küchenchef Günther Schwarz und sein Team verwöhnen mit den besten Produkten aus der Region, speziell von Erzeugern aus Norddeutschland. Vielen Feinschmeckern ist der 44-Jährige noch aus seiner Zeit bei Jörg Müller bekannt, 18 Jahre stand er neben dem ehemaligen Sternekoch am Herd. „Eine Zeit, die mich geprägt hat. Ich lebe mit kurzer Unterbrechung seit 1998 auf der Insel, hier wurde mein Sohn Franz-Henri geboren, hier bin ich zu Hause“, erzählt der gebürtige Hesse, der auch eine Konditorausbildung hat. Seit Februar steht er auf der „Kommandobrücke“ des Strönholt. „Kein Kommando, ich habe ein tolles, junges Team. Es macht sehr viel Spaß, mit ihm zu arbeiten. Ich bin glücklich, wenn die Gäste zufrieden sind. Natürlich ist es mir sehr wichtig, woher die Lebensmittel stammen, die wir verarbeiten. Man muss vor dem, was die Natur uns schenkt, Respekt haben. Ich kenne viele Lieferanten und Erzeuger per-

sönlich. Unsere Küche ist frisch, regional, bodenständig, Von der Currywurst bis zum edlen Galloway-Rind bieten wir nur das Beste. Und wir überraschen auch immer wieder gern mit etwas ausgefallenen Kreationen.“ Zu den Spezialitäten des Hauses gehört Strönholts klare Fischsuppe. Lecker auch der Schlutzkrapfen mit Wildkräutern auf Tomatenkompott und altem Deichkäse. Das nordfriesische Lamm geht eine gar köstliche Liaison mit einer ligurischen Gemüsepfanne und Gnocchi ein und natürlich fehlen auch die Sylter Austern nicht auf der Speisekarte. Passend zum Speiseangebot haben ChefSommelier und Restaurantleiter Thomas Kallenberg sowie seine charmante Stellvertreterin Julia Barth eine spannende Weinkarte zusammengestellt – von renommierten Weingütern bis hin zu jungen aufsteigenden Winzern. r

Restaurant Strönholt Küchenchef: Günther Schwarz Fernsicht 1, D-25997 Hörnum Telefon: 0 46 51 / 4 49 27 27 Telefax: 0 46 51 / 4 49 27 28 info@stroenholt.de, www.stroenholt.de Öffnungszeiten: Mai und Juni: Mi. bis Mo. 12.00 – 22.00 Uhr, warme Küche 12.00 – 21.00 Uhr Ruhetag: Dienstag Juli und August: Mi. bis Mo. 12.00 – 22.00 Uhr, warme Küche 12.00 – 21.00 Uhr, Dienstag 12.00 – 18.00 Uhr


Restaurant KAI3

Michelin-Stern für Felix Gabel

E

ingebettet zwischen Dünen, Himmel und Meer, erwartet Sylt-Gäste im Süden der Insel ein Hideaway, das in allen Details auf diesen Ort zugeschnitten ist – das Fünf-Sterne-Superior Budersand Hotel – Golf & Spa – Sylt. Ein besonderes Highlight des luxuriösen Hauses ist das Restaurant KAI3. Seit November funkelt wieder ein Michelin-Stern über der Genussoase! Felix Gabel heißt der glückliche neue Sternekoch – 30 Jahre jung, aufgewachsen in Linz am Rhein, Weltenbummler und leidenschaftlicher Surfer. Im Mai 2016 ist er „an Land gegangen“, hat im Budersand angeheuert und begeistert seit Anfang 2017 als Küchenchef im KAI3 Feinschmecker mit seiner kreativen, geschmacksintensiven Aromenküche. Den 14. November 2017 wird er so schnell nicht vergessen. „Ich war in der Küche, supernervös, beschäftigte mich mit irgendetwas. Dann kam die Erlösung, der Anruf von Jens Rittmeyer. Er konnte in Berlin schon vor der Bekanntgabe einen Blick in den neuen Guide werfen. Der Rest des Abends war Ausnahmezustand. Ich feierte mit meinem tollen Team und viel Champagner, denn das Ganze war eine Teamleistung“, erzählt der sympathische Sternekoch. Der Mann, der seine Leidenschaften Kochen und Surfen stets perfekt verbindet, klingt immer noch total begeistert. Australien, Kuba, Kanada,

New York, San Francisco oder Bangkok gehören zu seinen Stationen. Nun also Sylt. „Jeder Ort war einzigartig, aber die kalifornische Küche im Restaurant COI hat mich besonders geprägt. Dort habe ich gelernt, aus einfachsten Produkten das Beste herauszuholen.“ Gute Produkte, Kreativität, Kochen für die Sinne, Teamgeist, das steht bei Felix Gabel im Fokus seiner Arbeit. „Wir möchten die Gäste auf eine emotionale, kulinarische Reise mitnehmen“, erklärt er. Ein Blick auf die Speisekarte oder besser noch auf seine Teller zeigt, wovon der Küchenchef spricht. Die Aromenreise beginnt zum Beispiel „Versteckt im Fjord“ mit einer leicht gebeizten Lachsforelle, die eine gelungene Liaison mit SchwarzteeYuzusorbet, Wasabi und geeister Kopfsalatsoße eingeht. „Davongeflogen“ ist die zarte Taubenbrust mit geschmorter Bana-

ne, altem Balsamico und Mole-Jus. „Aus der Meierei“ kommt friesischer Cheddar, zu dem eine knusprige Honigwaffel und Kakaotulpen-Sorbet gereicht werden. Chef-Sommelier Thomas Kallenberg empfiehlt zu allen Reiseetappen edle Tropfen aus einer 500 Positionen umfassenden Weinkarte. r

BUDERSAND Hotel – Golf & Spa – Sylt General Manager: Rolf E. Brönnimann Am Kai 3, D-25997 Hörnum Telefon: 0 46 51 / 46 07 - 0 Telefax: 0 46 51 / 46 07 - 4 50 E-Mail: hotel@budersand.de Internet: www.budersand.de Öffnungszeiten Küche Kai3: 18.30 – 22.00 Uhr Ruhetage: Mittwoch und Donnerstag Kreditkarten: American Express, Diners Club, Mastercard, Visa, EC-Karte

Austern mit Mohn, geräucherter Buttermilch, Yuzu Kosho, Galloway-Tatar und Kaviar. Unten: Sternekoch Felix Gabel und sein Team. Daneben: Rosa gebratener Rücken vom Husumer Reh, Teriyakijus, Süßkartoffel, Cashew, gegrillte Mango.

A La Carte

109


Mit sichtlicher Freude und viel Herzblut am Gast: Annika Evers und ihr engagiertes Team. Schon im Eingangsbereich erkennt man, dass das charmante Privathotel in puncto Design eine Sonderstellung einnimmt.

Hotel 54° Nord

Designhotel im Inselsüden

T

rotz der ständig steigenden Beliebtheit der „Königin der Nordsee“ und der glamourösen Akzente des Insellebens konnte sich der Südzipfel der Insel seinen beschaulichen Charme bis heute bewahren.

Einen Charme, der das Dörfchen Hörnum mit seinem herrlichen Traumstrand bis heute wie eine „Insel auf der Insel“ erscheinen lässt. Ganz besonders, wenn man eines der 18 großzügigen DeluxeZimmer (ab 40 Quadratmeter) oder eines der vier komfortablen Doppelzimmer im Hotel 54° Nord gebucht hat. Nur wenige Fußminuten vom Strand und dem 18-LochCourse des Golfclubs Budersand entfernt, empfängt das zu „Sehnsucht Sylt“ gehö-

rende Privathotel mit individuellem Design, exquisitem Komfort und ungezwungenem Lifestyle. Dabei verwöhnen die junge Gastgeberin Annika Evers und ihr Team mit einem superleckeren Frühstücksbüfett, das sich auch bei Außer-Haus-Gästen großer Beliebtheit erfreut – genau wie die unkomplizierten Leckereien, die ab 13 Uhr im Bistro „Dock 2“ serviert werden. r

Hotel 54° Nord Gastgeberin: Annika Evers Strandstraße 2 D-25997 Hörnum/Sylt Telefon: 0 46 51 / 44 91 70 Telefax: 0 46 51 / 4 49 17 55 E-Mail: info@hotel54gradnord.de Internet: www.hotel54gradnord.de Öffnungszeiten Küche: ab 13.00 Uhr kleine Tageskarte, 17.00 – 21.00 Uhr große Karte, Ruhetag: Donnerstag Preise: DZ ab 100 Euro inkl. Frühstück Kreditkarten: Mastercard, Visa, EC-Karte

Die 18 Deluxe-Zimmer verwöhnen mit über 40 Quadratmeter Platz und modernem Trend-Design. 110

A La Carte


Möller’s Anker

Hörnum bewegt sich

S

ie weisen Schiffen den Weg, erzählen von der Seefahrt an der Nordsee­ küste, sind Symbole maritimer Sehn­ sucht. Auch auf Sylt haben die Leuchttür­ me nichts von ihrer Faszination verloren. Am 8. August 1907 trat der Leuchtturm­ wärter seinen Dienst auf dem Leuchtturm in Hörnum an und sandte erstmals das Licht aus 34 Metern Höhe von Hörnums neuem rot-weiß gestreiften Wahrzeichen aus. Aber nicht nur die See wurde erleuch­ tet: Zwischen 1918 und 1930 wurde der Leuchtturm zum Klassenzimmer. „In luf­ tiger Höhe von 30 Metern paukten hier Sylter Schüler und die Leibesübungen standen mit dem Erklimmen der steilen Stiegen gleich mit auf dem Stundenplan“, weiß Hörnums Leuchtturmwärter Knut bei einer Besichtigung zu berichten.

Für viele Sylt-Fans gehört der Besuch des Leuchtturms oder ein Spaziergang rund um die Südspitze einfach zum Pflichtpro­ gramm bei einem Aufenthalt auf der schö­ nen Frieseninsel. „Obwohl der Süden der Insel viele Vorteile bietet und es hier schon immer viel zu entdecken gab, ist Hörnum erst langsam aus seinem Dornröschen­ schlaf erwacht“, sagt Thorsten Möller vom Restaurant „Möller’s Anker“. „Das macht es zur angenehmen Alternative zum lauten Westerland oder schicken Kampen. Kurze Wege sowohl zum Oststrand (Wattseite) als auch zum Weststrand (Seeseite) machen die Lage perfekt.“ Auch die kulinarischen Urlaubsbedürfnis­ se werden in schöner Regelmäßigkeit ab­ gedeckt, sobald man dem Restaurant von Thorsten Möller einen Besuch abstattet. Zur Aufführung kommt eine regionale Kü­ che von Land und Meer, die den Bezug zu den heimischen Lieferanten pflegt. Zu den Klassikern auf Möllers Karte zählen das bewährte „Original Anker Labskaus“, die

hausgemachte Hummersuppe und natür­ lich die Uthlande Lammhaxe mit Speck­ bohnen, Röstkartoffeln und würzigem To­ matensugo. Neuen Trends gerecht wird das vegane Thai-Gemüse-Curry mit Ing­ wer, Koriander, Chili, Zitronengras, Nüs­ sen und Reis. Sehr schön auch Tem­pura von Bio-Gemüse, Pak Choi, Kräuterseitlin­ ge, Kokosrahm und vegane Soja­milch. Im­ mer freitags kommen Miesmuschel-An­ hänger auf ihre Kosten. Und die kleinen Gäste sind ganz wild auf die Gerichte von der Kinderkarte. r

Möller’s Anker Geschäftsführer: Thorsten Möller Blankes Tälchen 8, D-25997 Hörnum/Sylt Telefon: 0 46 51 / 88 10 50 E-Mail: info@moellers-anker.de Internet: www.moellers-anker.de Öffnungszeiten Küche: 12.00 – 14.30 Uhr und 17.00 – 21.00 Uhr Ruhetag: Montag Kreditkarten: EC-Karte

Gebratener Oktopus mit Safranaioli, grünem und weißem Spargel. 112

A La Carte


„Möller’s Anker“-Gastgeber Thorsten Möller genießt den Blick über Hörnum.

A La Carte

113


Travel

A La Carte

Weissenhaus Grand Village Resort & Spa

Sommerliches Top-Hideaway an der Ostsee Ein historisches Schlossgut nur eine Stunde von Hamburg entfernt – in einem der schönsten und wohl auch außergewöhnlichsten Strandresorts Europas wird der Aufenthalt zu wahrem Lebensgenuss. Te x t : B e r n d Te i c h g r ä b e r, Fo t o s : We i s s e n h a u s Gr a n d V i l l a g e

114

A La Carte


E

inmal aller städtischen Rastlosigkeit entkommen, zeigt sich das zu den HIDEAWAYS HOTELS gehörende Resort als perfektes Refugium für sommerliche Auszeiten, allein oder zu zweit, für Wellnessurlaub zum Entspannen oder als Aufführungsort für sternegekrönte Geschmackserlebnisse. Wo die Hektik des Alltags keinen Zutritt hat, kann man sich von Anfang an ganz entspannt zurücklehnen und die individuellen Annehmlichkeiten eines Top-Hideaways genießen. Da wäre zunächst eine Küche, in der sich die Aromen im Gourmet-Restaurant „Courtier“ zu verführerischer Harmonie verbinden. Hell glänzen zwei Sterne über der Kochkunst von Küchenchef Christian Scharrer. „Der zweite Michelin-Stern krönt unsere gemeinsamen Bemühungen, das Gesamtkunstwerk Weissenhaus in jeglicher Hinsicht an die Spitze zu führen“, freut sich Weissenhaus-Gastgeber Frank Nagel, der von Gault&Millau zum „Hotelier des Jahres 2017“ gekürt worden ist. Zusammen mit seiner Lebensgefährtin Natalie Fischer gestaltet und entwickelt er Weissenhaus kontinuierlich weiter. Dazu gehört auch das Restaurant „Bootshaus“ in direkter Strandlage. Mit weitem Blick über die Ostsee genießt man Spezialitäten aus dem Meer und vielseitige regionale Gerichte. Ergänzt wird das gastronomische Portefeuille mit dem Pop-up-Restaurant Schlossküche und der Bar 1896, die mit wechselnden kulinarischen Konzepten überraschen. Seit Mai dieses Jahres dürfen sich Gäste auch auf die neue Gartenvilla freuen. Inspiriert vom Charme der traditionsreichen Geschichte des Resorts, bilden zwei groß-

Mit zwei Michelin-Sternen gekürt: das Gourmetrestaurant Courtier im Schloss. zügige Suiten den eleganten Rahmen für erholsame Tage in herrschaftlichem Ambiente und zugleich die Annehmlichkeiten moderner Architektur. In unmittelbarer Nähe zur Schlosstherme und dem Torhaus sind beide Einheiten gleichermaßen komfortabel ausgestattet und bieten mit ihren großzügigen Wohnbereichen und jeweils zwei Schlafzimmern sowie zwei Badezimmern den perfekten Rückzugsort. Neben unberührter Natur und endloser Weite offeriert Weissenhaus auch ein abwechslungsreiches Freizeitangebot: ob aktiv, künstlerisch oder lehrreich – hier findet sich immer das passende Programm für einen ereignisreichen Aufenthalt. r

r Weissenhaus Grand Village Resort & Spa am Meer Geschäftsführer und Gastgeber: Frank Nagel Parkallee 1 D-23758 Wangels/OT Weissenhaus Telefon: 0 43 82 / 9 26 20 E-Mail: info@weissenhaus.de Internet: www.weissenhaus.de Öffnungszeiten Küche: Gourmetrestaurant „Courtier“: Dienstag bis Samstag 18.30 – 22.00 Uhr Ruhetage: Sonntag und Montag Restaurant „Bootshaus“: täglich 12.00 – 16.30 Uhr u. 18.00 – 22.00 Uhr Preise: 360 – 1 460 Euro pro Nacht Kreditkarten: American Express, Diners, Mastercard, Visa

In bester Strandlage liegt das Restaurant Bootshaus direkt an der Ostsee.

A La Carte

115


TRAVEL

A La Carte

HIDEAWAYS HOTELS

DIE SCHÖNSTEN HOTELS DER WELT beim Experten buchen

S

eit mehr als 25 Jahren besuchen Thomas und Martina Klocke im Zusammenhang mit der Publikation ihres Premium-Reisemagazins HIDEAWAYS die schönsten Hotels der Welt. Jetzt haben sie ihre eigene Hotel-Kooperation gegründet, die bereits mehr als 100 exklusive Boutique-Hotels weltweit umfasst und die man alle direkt mit vielen Insider-Tipps und wertvollen Benefits bei dem visionären Unternehmerpaar buchen kann. Bereits die übersichtliche, sehr emotional gestaltete Website der HIDEAWAYS HOTELS Collection, auf der neben erstklassigen Fotos viele professionelle VideoFilme der Hotels gezeigt werden, macht spontan Lust, die Koffer zu packen und sich auf die Reise zu begeben – nicht umsonst wurde die Seite seit dem Launch vor zwei Jahren bereits mehr als 1,5 Millionen Mal besucht. Neben wirklich außergewöhnlichen Resorts wie North Island auf den Seychellen, Laucala Island auf den Fidschi Islands (im Besitz von Red-BullBoss Dietrich Mateschitz), den MaledivenHighlights Cheval Blanc Randheli oder Vakkaru Maldives findet man hier auch absolute Geheimtipps wie die Isla Sa Ferradura auf Ibiza oder die Safari-Lodges von Sir Richard Branson in Südafrika. Egal, ob man ein romantisches Wochenende zu zweit plant, einen Traumurlaub auf den Malediven verbringen möchte, ein privates Chalet oder eine Lodge in den Bergen oder eine besondere Location für eine Familienfeier oder einen Firmen-Incentive sucht – bei den HIDEAWAYS HOTELS findet man ausführliche und individuelle Beratung und ein weltweites Netzwerk, das wohl einzigartig ist. „Die Resonanz auf unsere eigene HotelCollection hat unsere kühnsten Erwartungen weit übertroffen. Mit so zahlreichen Buchungen für unsere Mitglieds-Hotels hatten wir bei weitem nicht gerechnet. Ab sofort ist durch unsere eigene Buchungsplattform außerdem eine Direktbuchung über die Website mit sofortiger Reservierungsbestätigung schon für viele Hotels 116

A LA CARTE

Martina und Thomas Klocke, CEOs und Founders der HIDEAWAYS HOTELS Collection.

möglich“, so Thomas Klocke. „Die Gäste können sich zusätzlich über zahlreiche attraktive Benefits freuen, die von kostenlosen Spa-Behandlungen über den Sunset Cruise auf den Malediven bis hin zum Hubschrauberrundflug auf Mallorca reichen.“ r

HIDEAWAYS HOTELS GmbH Thomas und Martina Klocke Höfeweg 40, D-33619 Bielefeld Telefon: 00 49 / 5 21 / 9 11 11 - 0 E-Mail: info@hideaways-hotels.com Internet: www.hideaways-hotels.com


Zwei der Highlights der HIDEAWAYS HOTELS Collection, die Privatinsel Isla Sa Ferradura auf Ibiza, auf der bis zu 18 Personen einen der exklusivsten Rückzugsorte der Welt finden, und das Vitigliano, ein wunderschönes Boutique-Hotel in der Nähe von Florenz.

A LA CARTE

117


Travel

A La Carte

Der Infinity-Pool lädt zum Schwimmen ein. Monteverdi Tuscany

Luxus-Kleinod im Herzen der Toskana

D

ie Toskana gehört zu den schönsten Fleckchen Erde und wer nach Castiglioncello del Trinoro – ein Ortsteil der 4500-Seelen-Gemeinde Sarteano in der Provinz Siena – reist, den erfasst der Zauber dieser Region. Hier weckten der amerikanische Anwalt Michael Cioffi, die renommierte, italienische Designerin Ilaria Miani sowie ihr Mann Giorgio einen auf 750 Metern Höhe liegenden Weiler aus dem Dornröschenschlaf und schufen ein Reiseerlebnis, das seinesgleichen sucht: Monteverdi Tuscany. Der Rückzugsort besteht aus drei restaurierten antiken Villen, einem kleinen, feinen Boutique-Hotel mit luxuriösen Zimmern und Suiten, einer hochmodernen Kochschule, Spa, dem Res-

118

A La Carte

taurant „Oreade“, einer Enoteca, LoungeBar, privater Kunstgalerie, Pool, Fitnessraum und wunderbaren Terrassengärten. Das pittoreske Bergdorf steht im Zeichen von Kunst, Kultur und Genuss. Gelungen ist eine perfekte Balance zwischen Historie und den Annehmlichkeiten des modernen Lebens. r Monteverdi Tuscany Via di Mezzo, I-53047 Castiglioncello del Trinoro, Sarteano SI Tel.: 00 39 / 05 78 / 26 81 46 (international) 1.866.644.0787 (U.S.) E-Mail: info@hideaways-hotels.com Internet: www.hideaways-hotels.com 18 luxuriöse Zimmer und Suiten im Hotel Monteverdi, Zimmerpreise abhängig von der Kategorie und Saison ab 575 Euro, Private Villa San Pietro ab 1 400 Euro pro Nacht, Private Villa Amiata ab 2 100 Euro pro Nacht, Private Villa Muri Antichi ab 3 150 Euro pro Nacht


Time to relax: am liebsten im großzügigen Schlafzimmer der Collection Suite „Sant Andrea“.

A La Carte

119


Travel

A La Carte

Der Blick von der bezaubernden Sonnenterrasse geht herrlich auf die Alpen, das Rheintal und die nahe gelegenen Weinberge.

120

A La Carte


Entspannung pur und Sonne satt für Menschen, die das Besondere suchen.

Park Hotel Sonnenhof

Lebensfreude im Herzen Europas

A

ls Juwel der Liechtensteiner Hotel­ lerie vereint das Park Hotel Son­ nenhof alles, was man sich unter einem „sonnigen Leben“ vorstellt: kulina­ rischen Hochgenuss und eine romantische Kulisse für einen ungestörten Aufenthalt mit Blick auf das Schloss Vaduz. Das von Starkoch Hubertus Real und sei­ ner Familie sehr persönlich geführte Bou­ tique-Hotel steht für gelebte Herzlichkeit, Service auf Topniveau, gute Gespräche und unvergessliche Aufenthalte. Herrlich geht der Blick in exponierter Lage auf die Land­ schaftskulisse – insbesondere von der „Adlernest“-Terrasse. Hier und im Panora­ marestaurant „Marée“ inszeniert der Gast­

geber und Sternekoch seine weit über die Landesgrenzen bekannte und mit ei­ nem Michelin-Stern und 17 Gault&MillauPunkten ausgezeichnete Küche. Das Interieur der 29 Zimmer und Suiten mit Balkon oder Terrasse begeistert mit wunderbar persönlichem Charme. Wer In­ spiration und Erholung sucht, findet sie im stilvollen Wellness- & Spa-Bereich. r

Park Hotel Sonnenhof Eigentümer: Familie Real Mareestrasse 29 LI-9490 Vaduz Telefon: 0 04 23 / 2 39 02 02 Telefax: 0 04 23 / 2 39 02 03 E-Mail: info@hideaways-hotels.com Internet: www.hideaways-hotels.com 29 Zimmer und Suiten mit Balkon oder Terrasse. Preise abhängig von der Kategorie und Saison ab CHF 195

A La Carte

121


Szene Bildunterschrift

Berenberg German Polo Masters

Auf Deutschlands nördlichster Insel steigt die Vorfreude auf ein ganz besonderes Sommerevent: die „Berenberg German Polo Masters“, die hier vom 1. bis 5. August 2018 stattfinden. 1998 wurde diese einzigartige Tradition geboren – der Polosport hielt Einzug auf Sylt. Heute haben sich die Berenberg German Polo Masters Sylt weit über die Grenzen des Eilands hinaus einen Namen gemacht. Jedes Jahr treten deutsche Spieler und internationale Poloprofis an, um sich auf dem Poloplatz in Keitum zu messen und am Ende die begehrte Trophäe in den Händen zu halten.

Es ist dieses einzigartige und unvergessliche Gefühl, wenn aus einer Idee ein Plan und schließlich Wirklichkeit wird. Jo Schneider hat den Polosport auf die Insel gebracht und viel Mut, Durchsetzungskraft und Geduld bewiesen: „Als Hamburger lieben wir Sylt seit jeher und sind mit der Insel und ihren Menschen eng verbunden. Nach vielen aktiven Polojahren in Hamburg und Europa kam damals die Idee auf, auch in der wunderschönen Sylter Sommeratmosphäre Polo zu spielen – ein Gedanke, der mich nicht mehr losließ. Und so haben wir Mitte der 1990er Jahre begonnen, diesen Traum in die Tat umzusetzen. Es war ein langer Weg, den mein Team und ich damals beschritten haben. Die ganzjährige Pflege des Poloplatzes, behördliche Genehmigungen und schließlich der komplette Zeltaufbau sowie die Anreise der etwa 130 Polopferde. Jedes Detail musste organisiert und meist vom Festland auf die Insel transportiert werden. Ein logistisches Meisterwerk in vielerlei Hinsicht“, erzählt Jo Schneider und ergänzt: „Für mich war die Gründung der German Polo Masters eine echte Herzensangelegenheit, denn es war mir wichtig, diesem tollen Sport eine 122

A La Carte

© INFO@MEIN-SYLT-FOTO.DE (4)

20 Jahre Weltklasse-Polo auf Sylt


geeignete Plattform zu geben. Umso mehr freue ich mich auch Ăźber das Engagement von Berenberg. Wir kennen diese beeindruckende Privatbank und die Verantwortlichen bereits seit 2001 als engagierte und kontinuierliche FĂśrderer des Polosports“, so Jo Schneider. Adrenalin und Teamgeist

paaren sich beim Polo mit Eleganz, Kraft und hartem Wettkampf um den Sieg. Dazu kommen die Leichtigkeit des Sylter Sommers, eine frische Meeresbrise und ausgelassene Urlaubsstimmung zwischen Strand und Wellen. Eine Mischung, die den eleganten und atemberaubenden

A La Carte

123


Teamplay und die richtige Strategie. Wir freuen uns gemeinsam mit dem Veranstalter, den Spielern aus dem In- und Ausland und den zahlreichen Gästen und Einwohnern von Sylt auf das 20-jährige Jubiläum dieser tollen Veranstaltung!“ Sechs internationale Teams reisen mit ihren vierbeini-

© H.WIDERA/INFO@MEIN-SYLT-FOTO.DE

Sport auf der Insel zu etwas ganz Besonderem macht. Karsten Wehmeier, Kommunikationschef bei Berenberg: „Zwischen Polo und der Art, wie wir unser Bankgeschäft betreiben, gibt es viele Parallelen. Es geht um Verantwortung und klare Entscheidungen, um Präzision und Dynamik, um

gen, argentinischen Athleten zu der Jubiläumsausgabe der Berenberg German Polo Masters an. Wo vor zwanzig Jahren knapp 150 Polo-Puristen und „Family & Friends“ die Spieler beklatschten, werden in diesem Jahr wieder mehrere Tausend Menschen für ausgelassene Stimmung sorgen. Zahlreiche Verkaufsstände sowie das erstklassige Catering auf dem Spielgelände und im VIP-Zelt komplettieren das großartige Ereignis. Kiki Schneider, Tochter von Turniergründer Jo Schneider, hat 2006 die Turnierorganisation übernommen und ist seitdem mit ihrer Eventagentur, der Schneider Event GmbH, die Veranstalterin der Poloturniere auf Sylt: „Die Spieler, Aussteller und Sponsoren sowie wir als Veranstalter sind voller Vorfreude auf großartigen Sport, eine einzigartige Atmosphäre und ein begeistertes Publikum. Neben den Turnierspielen planen wir am Freitag vor dem Finalwochenende den 2. Sylter Horse Day sowie eine Parade der Polopferde durch Kampen.“ r r www.polosylt.de www.berenberg.de

Programm Mittwoch, 1. August ab 13 Uhr Polo Donnerstag, 2. August ab 13 Uhr Polo Freitag, 3. August ab 13 Uhr Sylter Horse Day 19 Uhr Polo-Parade durch Kampen Samstag, 4. August ab 13 Uhr Polo

© INFO@MEIN-SYLT-FOTO.DE

Sonntag, 5. August ab 13 Uhr Polo – Finaltag

Die Berenberg German Polo Masters Sylt haben sich weit über die Grenzen der Insel hinaus einen Namen gemacht. 124

A La Carte

Teams Berenberg Gogärtchen & Juwelier H. Spliedt König Immobilien Sylt Lanserhof & Dunkelziffer e.V. Lanson Maserati


Markus Wenzel, Chef von Appartements & Mehr, genießt einen Ausflug mit seinem Käfer Cabriolet.

Appartements & Mehr

Die kleine Revolution in der Ferienvermietung Den letzten Urlaubsabend in vollen Zügen genießen, erst gepflegt essen gehen, dann im „Club Rotes Kliff“ die Tanzfläche stürmen und schließlich nach Belieben im gemütlichen Ferienbett verweilen? Oder am Anreisetag schon mittags mit Mann und Maus das piekfein vorbereitete Ferienhaus beziehen? Wo gibt es auf Sylt denn so was?

„Ab sofort bei uns – denn die flexible Anund Abreise ist ein wertvolles Stück Freiheit für unsere Gäste“, sagt Appartements-

&-Mehr-Chef Markus Wenzel über die Neuerung der Saison 2018. Die Innovation heißt „Check-in-und-check-out-wann-esbeliebt“ und gilt für alle Gäste, die bei der renommierten Vermietagentur in Kampen zum Bestpreis direkt buchen. Dass er sein Putz-Team im Zuge der Neuerung noch um einige Kräfte erweitern musste, um jetzt in zwei Schichten zu arbeiten und Abreise plus Neubelegung eines Vermietobjekts an einem Tag nicht mehr möglich ist, nimmt Wenzel dafür gerne in Kauf. Der Unternehmer denkt in allen Lebensbereichen gerne unkonventionell und nach vorn. So war er der Erste auf Sylt, der eine

Finest Italian Menswear

Vor zwei Jahren eröffnete die charmante Westfälin auf ihrer Lieblingsinsel Sylt einen Store für feinste italienische Herrenkleidung. „Ich habe das, was mir Spaß macht und wo ich am liebsten bin, zusammengefügt, deshalb Kampen“, sagt die erfahrene Kauffrau. In einen zauberhaften

r Appartements & Mehr Süderweg 1A, D-25999 Kampen Telefon: 0 46 51 / 99 59 50 Internet: www.kampeninfo.de Öffnungszeiten: täglich 8.00 – 18.00 Uhr

Höchster Qualitätsanspruch und Kompetenz in der Beratung sind Inhaberin Simone Falk sehr wichtig.

Falk, Kampen

Weiche Cashmere-Pullover von Fedeli und Bruno Manetti, feine Hemden aus Neapel – gefertigt bei Borrelli, der ältesten Hemdenmanufaktur Neapels –, Sakkos von Lardini und Jacken aus der MooRER-Kollektion wetteifern bei Simone Falk um die Gunst des Betrachters.

E-Zapfsäule aufstellte, jetzt ergänzt durch die einzige E-Schnelllade-Station der Insel. Und ab sofort kann man bei Appartements & Mehr einen Original-Käfer mit ElektroMotor ausleihen: gegen 89 Euro für zwei Stunden Fahrspaß. Seit 23 Jahren gehört es zur Maxime der Agentur mit 100 spektakulären Quartieren, stets nur das zu tun, was zum Urlaubsglück beiträgt. r

Landhaus unter Reet bietet sie ihre hochwertige Menswear an: „Wir sind die Einzigen auf der Insel, die ausschließlich Herrenmode führen und zwar nur aus Italien. Höchster Qualitätsanspruch und Kompetenz in der Beratung sind mir sehr wichtig. Wir haben einen 24-Stunden-Änderungsservice, liefern in jedes Feriendomizil. Auf Wunsch gibt es Private Shopping und in unserem Vinodor wartet stets ein gut gekühltes Tröpfchen.“ Freudig schwanzwedelnd begrüßt Beagle-Hündin Molly jeden Besucher. Die Atmosphäre bei Simone Falk, die in der Hochsaison von ihrem italienischen Mann Gianni Giavatto unter-

stützt wird, ist sehr angenehm und entspannt. Eine Ausnahme macht Simone Falk bei ihrer Kollektion übrigens doch: „Wir führen das Label ‚04651/ A TRIP IN A BAG‘, eine Hommage an Sylt. Die exklusive Linie, nach der Insel-Vorwahl benannt, steht für feinsten Luxus, nordischen Casual Chic und zurückhaltende Eleganz.“ r r Falk, Kampen Inhaberin: Simone Falk Alte Dorfstraße 4, D-25999 Kampen/Sylt Telefon: 0 46 51 / 2 00 40 42 E-Mail: falk-kampen-sylt@web.de Öffnungszeiten: Mo. bis Sa. 11.00 – 18.00 Uhr, So. 12.00 – 17.00 Uhr, Kreditkarten: alle

A La Carte

125


Szene

Golf Lounge Hamburg

Top-Eventlocation mit neuem Gaming-Tool

Mit der Battle-App „TrackMan Range“ können sich Freunde die ultimative Challenge liefern.

Ein bekannter Spruch zum Erinnerungswert von Veranstaltungen lautet: „Ich erinnere mich an keine Veranstaltung, die nicht auch ein Event gewesen wäre – alle anderen habe ich vergessen.“ Ein gutes Event bleibt den Gästen im Gedächtnis, wenn sie ein besonderes Erlebnis hatten und sich in der Location wohlgefühlt haben.

© Jörn Kipping für Golf Lounge (5)

Die Golf Lounge ist zu einer echten Top-Eventlocation avanciert.

126

A La Carte


Das entspricht genau dem Konzept der Golf Lounge: die Faszination des Golfsports auf der einen Seite und die außergewöhnlichen Möglichkeiten, die die Golf Lounge als Eventlocation bietet. Darum spricht die Golf Lounge ganz unterschiedliche Menschen an, von Jung bis Alt, vom Wochenendausflügler bis zum BusinessNetworker, vom blutigen Anfänger bis zum gestandenen Golfspieler. Über 400 Veranstaltungen im Jahr zeugen von der Vielfältigkeit der Anlage in Bezug auf Feierlichkeiten. Die zentrale Lage und die Wetterunabhängigkeit schaffen die idealen Voraussetzungen für private oder geschäftliche Veranstaltungen. Die Golf Lounge veranstaltet eigene Eventreihen, wie die Afterwork–Lounge, und vermietet Räumlichkeiten für Events, wie zum Beispiel Firmen-­und Weihnachtsfeiern, Sommerfeste, Geburtstagspartys, Jubiläen, Meetings und Tagungen, Modenschauen und Produktpräsentationen sowie weitere Privatveranstaltungen von zehn bis

1 000 Personen. Das Eventteam der Golf Lounge bietet unterschiedliche Programme mit einer guten Mischung aus Sport und Spaß. Für kleinere Gruppen stehen abgetrennte exklusive Bereiche mit drei und fünf Abschlägen zur Verfügung. Sie sind im Lounge-Stil möbliert und verfügen über eine eigene Bar, WLAN und FlatScreen. Darüber hinaus gibt es Tagungsmöglichkeiten für bis zu 60 Personen. Sehr schön auch der Beachclub mit Cocktailbar, der Urlaubsfeeling aufkommen lässt. Ob anregende Gespräche an der Strandbar, entspannte Stunden im Liegestuhl oder kulinarische Highlights vom Grill, hier lässt sich der Hamburger Sommer wetterunabhängig (bis zu 100 überdachte Plätze) genießen. Auch für innovative Unterhaltungsformate setzt die Golf Lounge wieder einmal neue Maßstäbe. Als Gaming- und Entertainment-Weltneuheit für Hamburg präsentiert sich die neue App „TrackMan Range“, mit der die Golf Lounge von der Trainings-

und Eventlocation zu einer spannenden Freizeitlocation wird und somit das Angebot der Hansestadt für aktive Hamburger und Gäste bereichert. „TrackMan“ ist ein radargestütztes Messgerät, das ursprünglich bei vielen Profis und international renommierten Golftrainern zur Schwunganalyse genutzt wurde. Jetzt wurde „TrackMan“ zu einer Battle-App weiterentwickelt: Mit Freunden zocken und sich dabei die ultimative Challenge liefern – das ist „TrackMan Range“. Das Angebot steht auf jeder der 36 Abschlagmatten zur Verfügung und macht den Einzelsport Golf zum geselligen Gruppen- und Gemeinschaftserlebnis für jedermann. Bei Bier und Burgern können Gruppen mit bis zu sechs Personen in speziell eingerichteten Boxen bei verschiedenen innovativen Spielformen gegeneinander antreten. r

r www.golflounge.de

A La Carte

127


Szene

Rolls-Royce

Exklusives Rolls-Royce Come-together auf Sylt „Die Insel“ – für echte Syltfreunde gibt es keine andere als ihre Insel. Sylt begeistert seine Anhänger mit einem ganz eigenen Charme: kilometerlange Sandstrände, Dünenlandschaft, Watt und Wellen. Und über allem schwebt immer ein schöner Hauch Chic, Champagnerlaune und edle ShoppingAdressen.

Ein Leben für die Leidenschaft, für den Genuss, für das Besondere macht den Aufenthalt für viele zu einem Erlebnis. Da kommt es nicht von ungefähr, dass sich auch der Kölner Michael Gleissner und mit ihm Anhänger des britischen Automobilherstellers Rolls-Royce auf Sylt fast wie zu Hause fühlen. Seit elf Jahren laden der General Manager Rolls-Royce Motor Cars Cologne und sein Team Kunden nun schon auf die Nordseeinsel ein, um beim exklusiven Cometogether die aktuellen Modelle in stilvollem Rahmen zu erleben. Perfekte Location für die Anhänger der Luxusmarke war im Mai dieses Jahres unter anderem der Strönwai in Kampen, weitaus bekannter als „Whiskymeile“. Vor dem schwer angesagten Kult-Lokal „Rauchfang“ von Björn Berg rückten die aktuellsten Rolls-Royce-Modelle in den Mittelpunkt eines interessierten Publikums. „Wir pflegen einen sehr persönlichen Kontakt – und treffen unsere Kunden gerne dort, wo sie sich in ihrer wertvol-

len Freizeit auf halten“, so Gleissner. Im Winter beispielsweise zum White Turf in St. Moritz, im Frühjahr und Sommer in den Jachthäfen auf Mallorca und Sylt. „Die meisten unserer Gäste kennen wir schon über Jahre, da für mein Team guter Service nicht mit dem Kauf endet, sondern erst beginnt.“ Neben eindrucksvollen Ausfahrten mit den neuesten Rolls-Royce-Modellen werden den Gästen auf Sylt immer auch Inselrundflüge, kulinarische Verköstigungen, Champagnerempfänge, entspannte Stunden auf einer Luxusyacht und Golfturniere geboten. „Wir freuen uns Jahr für Jahr auf unsere Gäste – aber auch über jeden weiteren Interessierten, dem wir den Spirit von RollsRoyce näherbringen dürfen“, so Gleissner. Persönliche Termine zum Kennenlernen können gerne vorab über das Kölner Büro vereinbart werden. r

r office@rolls-royce-motorcars-cologne.de www.rolls-royce-koeln.de

Björn Berg vom Kult-Lokal „Rauchfang“ und General Manager Rolls-Royce Motor Cars Cologne Michael Gleissner stoßen auf die gelungene Präsentation der aktuellsten Rolls-Royce-Modelle in der Kampener „Whiskymeile“ an. 128

A La Carte


Szene

Bei Susanna Dünne in Kampen findet man kontinuierlich neue Highlights in der Auslage. In der Goldschmiede-Werkstatt werden unentwegt Schmuckwunder vollbracht.

Sylt Artist

Mit viel Gefühl für kreative Schubkraft Sylt und kreative Persönlichkeiten – das gehört einfach zusammen. Für viele Künstler ist die Nordseeinsel genau der kreative Nährboden, damit ihre Schaffenskraft kräftig Wurzeln schlagen kann.

130

A La Carte

Das ist auch bei Susanna Dünne und Ute Hillenbrand nicht anders. Die Goldschmiedin und Schmuckdesignerin und die Malerin teilen nicht nur die Liebe zu Sylt, sondern ebenso das stilsichere Gespür für Ästhetik in ihrem künstlerischen Schaffen. Jede der Künstlerinnen sucht auf spannende Weise die Begegnung mit unterschiedlichen Techniken und Materialien und offenbart dabei ausdrucksvolle Facetten ihrer beeindruckenden Arbeit. In einer intensiven Ausein­andersetzung und im Zwiegespräch ent­wickeln Susanna Dünne und Ute Hillenbrand immer auch neue Formen der Inspiration und Zusammenarbeit, wie ihr aktuelles Projekt beleuchtet. In der hochwertigen Erstausgabe der „Sylt Artist“ bringen sie Einheimischen und Liebhabern die vielfältige Sylter Kunst- und

Kreativszene und die Köpfe hinter den Werken näher. Seit beinahe vier Jahrzehnten hat sich Susanna Dünne mit ihrem Schmuckatelier in Kampen ein beachtliches Terrain erobert. Nicht nur dem Wetter, sondern auch den „Ups and Downs“ der Insel zum Trotz werden in der kleinen, aber sehr speziellen Goldschmiede-Werkstatt Schmuckwunder vollbracht, die ihresgleichen suchen. Es sind nicht zwangsläufig Einzelstücke, aber Susanna Dünne und ihr Mitarbeiterteam produzieren nie in Serie. In einem vorherrschenden Trend zu verharren, ist schon Geschichte und gehört der Vergangenheit an. Daher liegt das Geheimnis ihres Er­ folges nicht nur darin, dass sie ständig neue Materialien ausprobiert, sich mit modernen Computerprogrammen zum


3D-Druck befasst oder die besten Edelstein-Händler zu ihren Lieferanten zählt. Sie macht auch ihren Kundinnen Mut, großartigen Schmuck in kräftigen Farben zu tragen. Hier findet jeder Charakter seinen Stein. Seit über einem Jahrzehnt ist Ute Hillenbrand fest auf der Insel etabliert. In dieser Zeit ist sie nicht nur zu einem bekannten Shootingstar der Sylter Kunstszene avanciert, sondern hat sich auch international mit ihren Werken einen Namen gemacht. Mit ihren ausdrucksstarken Arbeiten erlebte Ute Hillenbrand in den letzten Jahren einen rasanten Aufstieg und kreierte einen ganz eigenen, unverwechselbaren Stil. Außer ihren beliebten Syltmotiven sind ihre Arbeiten der Serie „Grand Opening“ schon fast zu ihrem Markenzeichen geworden: zerknitterte Metalldosen im Look großer Champagnermarken – immer ein absoluter Hingucker. Derzeit sind die Werke der Künstlerin noch bis Ende des Jahres im A-ROSA Sylt in List zu bewundern. Im künstlerischen Raum immer wieder neue und spannende Wege einzuschlagen, das gelingt ihr vortrefflich. Inspiriert durch weltweite Reisen und immer auf Recherche-Tour, bestimmen derzeit großformatige Arbeiten die künstle­r ische Neuausrichtung. Ihre weltoffene Art macht es ihr dabei leicht, über den nor­dischen Horizont hinauszublicken und so richtet sich ihr Fokus bereits auf das Umfeld der illustren Kunstszene im Kontext der Biennale in Venedig. Man darf gespannt sein! r

Derzeit ist das A-ROSA Sylt in List Bühne für einige ausgewählte Exponate von Ute Hillenbrand.

r Ute Hillenbrand Atelier: An der Rollbahn 1 D-25980 Tinnum/Sylt Telefon: 01 73 / 5 46 63 33 E-Mail: uh@utehillenbrand.de Internet: www.utehillenbrand.de Öffnungszeiten: nach Vereinbarung Schmuck-Atelier Dünne Kampen Inhaberin: Susanna Dünne Westerweg 14, D-25999 Kampen/Sylt Telefon: 0 46 51 / 4 34 83 Telefax: 0 46 51 / 4 59 44 E-Mail: duenne-kampen@web.de Internet: www.duenne-kampen.de

A La Carte

131


Szene

Land Rover

Range Rover Velar holt Auszeichnung „World Car Design of the Year” Fünf mal fünf Sterne für Land Rover und Range Rover: Die aktuellen Modellreihen des britischen 4x4-Spezialisten glänzen nicht allein mit modernem Design und einer schier unbändigen Geländegängigkeit, sie sind auch anerkanntermaßen besonders sicher.

Als jüngster Neuzugang im Modellprogramm erhielt kürzlich der neue Range Rover Velar beim Euro-NCAPCrashtest die Höchstwertung von fünf Sternen für den Schutz der Passagiere. Damit folgt das neue Avantgarde-SUV seinen Land Rover Brüdern Discovery und

132

A La Carte

Discovery Sport sowie dem Range Rover und dem Range Rover Evoque, die allesamt von der unabhängigen Prüforganisation mit der Bestnote von fünf Euro-NCAPSternen dekoriert wurden. Verantwortlich dafür ist zum einen eine durchdachte, ausgefeilte Konstruktion der Offroader, zum anderen ihre Ausrüstung mit modernster Sicherheitstechnologie. Einige der Assistenzsysteme erklärt Dag Rogge, Lead Instructor Land Rover Experience Deutschland, in mehreren Videos: zum Beispiel die von Land Rover entwickelte Terrain-Response-2-Steuerung oder die OffroadGeschwindigkeitsregelung All-Terrain Progress Control (ATPC). Für Furore sorgte am 28. März 2018 in New York der neue Range Rover Velar. Nach Ansicht von Fachleuten das schönste Auto der Welt. Bei den World Car Awards 2018 holte sich das neue Avantgarde-SUV aus Großbritannien die Auszeichnung World Car Design of the Year und trat damit die Nachfolge des Jaguar F-PACE an, der im Vorjahr mit diesem Titel und als World Car of the Year geehrt wurde. Die Preisträger 2018 wurden jetzt im Rahmen der New York International Auto Show

vorgestellt. Der Range Rover Velar überzeugt Fachleute und Kunden mit einem vom Prinzip des Reduktionismus bestimmten Karosserie-Design: klare Formen, optimierte Proportionen und eine atemberaubende Silhouette. Auch modernste Technologien, wie die extrem schmalen Matrix-Laser-LED-Scheinwerfer, elektrisch ausfahrende Türgriffe oder das Infotainment- und Steuerungssystem Touch Pro Duo mit zwei hochauflösenden Touchscreens, leisten zur Designqualität des Velar wichtige Beiträge. Gerry McGovern, Land Rover Chief Design Officer, kommentiert: „Unsere Designphilosophie entwickelt sich fortlaufend evolutionär weiter. Der Antrieb hierfür kommt aus unserer kompromisslosen Konzentration auf die Schaffung hochgradig attraktiver Modelle, die unsere Kunden ein Leben lang lieben. Der Range Rover Velar bringt eine neue Dimension der Modernität in die Range Rover Familie – mit einer Fülle innovativer Technologien, die es zum Vergnügen machen, dieses Auto zu fahren oder mit ihm gefahren zu werden.“ r r www.landrover.de


Spa & GolfResort Weimarer Land

Entspannung, Golf und Kulinarik vom Feinsten Wo sich heute 36 Golf-Spielbahnen und ein gepflegtes Anwesen in die grüne Thüringer Landschaft einfügen, wurde im 12. Jahrhundert erstmalig das Gut Krakau urkundlich erwähnt. Es hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich, diente unter anderem als Hospital sowie als Winterquartier für einen Zirkus, bevor es von der ortsansässigen Unternehmerfamilie Grafe aus seinem Dornröschenschlaf geweckt und zum Spa & Golf Resort Weimarer Land aufgebaut wurde. 2006 erwarb Gastgeber Matthias Grafe das Anwesen samt 150 Hektar Gelände, um seine Vision eines gastfreundlichen, stilvollen Refugiums zu verwirklichen, in dem sich Familienurlaub, Golfsport und Entspannung harmonisch miteinander verbinden lassen.

Das Golfhotel verfügt über eine spektakuläre Golfanlage mit zwei 18-Loch-Golfplätzen sowie einem 3-Loch-Übungsplatz und ermöglicht drei abwechslungsreiche 18-Loch-Varianten. Für den Namen des 2 500 Quadratmeter großen WellnessBereiches standen die vielen Linden Pate, die im Weimarer Land wachsen. Wie überall im Resort finden Gäste auch im Fine-Dining-Restaurant „Masters“ ein einmaliges Ambiente aus Gemütlichkeit und Eleganz vor. Küchenchef Marcel Fischer beherrscht das Spiel mit Aromen, Texturen, verschiedensten Gewürzen und Produkten aus der Region. „Wir kochen mit den Jahreszeiten und jetzt im Sommer gibt es Obst und Gemüse im Überfluss. Da können meine Köche und ich aus dem Vollen schöpfen“, freut sich der gebürtige Arnstedter. Sein Talent hat der 33-Jährige unter anderem im Dorint Hotel Maison Messmer in Baden-Baden sowie im Gourmetrestaurant Villa Rothschild im gleichnamigen Kempinski-Hotel in Königstein

Fine Dining im stylishen Restaurant Masters. Frankophile Leichtigkeit charakterisiert die Kochkunst von Küchenchef Marcel Fischer. weiterentwickeln können. Fischers Küche ist geprägt von frankophiler und mediterraner Leichtigkeit, was Kompositionen wie Spargelcrème und Salat mit lauwarmen Wachtelbrüstchen und Frühlingskräutern, Oktopus mit Purple Curry an Risotto und Blumenkohl, gebeiztes Rinderfilet mit Buttermilch und Karotte oder Schellfisch im Miesmuschelsud schmackhaft beweisen. Am besten erschließt sich die Vielfalt des Kochkünstlers, wenn man ein Menü bestellt – ganz nach Appetit besteht die Wahl zwischen drei bis sechs Gängen. Marcel Fischer liebt es, seine Gäste immer wieder aufs Neue zu überraschen, und so wird vieles im Hause hergestellt, wie etwa die köstlichen Marmeladen für das Frühstücksbüfett oder die raffinierten Chutneys, die die internationale Käseauswahl flankieren. Wie Bilder einen passenden Rahmen brauchen, um richtig zu wirken, so brauchen auch die Kreationen der Küche einen entsprechen-

den Begleiter – und hier kommt Thomas Stobbe ins Spiel. Der passionierte Sommelier empfiehlt mit großer Kompetenz den passenden Wein zum jeweiligen Menü. Jetzt schon vormerken sollte man sich den 19. Januar 2019. An diesem Tag findet die Culinary Open mit zehn Top-Köchen, sechs Spitzenwinzern und jeder Menge Genuss-Stationen statt. Ein kulinarisches Highlight zum Jahresbeginn! r r Gastgeber: Matthias Grafe Weimarer Straße 60, 99444 Blankenhain Telefon: 03 64 59/ 61 64-0 Telefax: 03 64 59/ 61 64 40 09 E-Mail: info@spahotel-weimar.de Internet: www.golfresort-weimarerland.de Öffnungszeiten Restaurant „Masters“: täglich ab 18.00 Uhr Übernachtungspreise: differieren je nach Kategorie und Saison Kreditkarten: American Express, Mastercard, Visa, EC-Karte

A La Carte

133


Szene

VELTINS

Bierkultur auf Sylt – frisch gezapft zum Genuss Der Biergenuss steigert seinen Stellenwert in Deutschland zunehmend: Immer mehr Menschen philosophieren über die beste Art und Weise, dieses traditionsreiche Getränk zu produzieren und zu genießen. In der Sylter Gastronomie ist die neue Brau- und Genusskultur vielerorts spürbar.

„Unter Kennern wird heutzutage nicht mehr um die richtige Zapftechnik diskutiert, wenn es um den höchstmöglichen Biergenuss geht. Das klassische Handwerk am Hahn gilt als verinnerlicht“, so Biersommelière Julia Klose. Stattdessen setzt

134

A La Carte

Was gibt es Schöneres, als ein frisch Gezapftes bei herrlichem Wetter draußen zu genießen? sich die Szene mit dem traditionellen Lieblingsgetränk selbst auseinander. „Gastronomen wollen mehr über das Produkt und die Prozesse dahinter erfahren. Das haben zahlreiche Verkostungen in letzter Zeit gezeigt.“ Das wissbegierige Fachpublikum

möchte grundsätzliche Informationen: Wie steht’s um das sensorisch beschreibbare Geschmacksprofil? Mit welchen Worten lässt sich die Bierfarbe beschreiben? Und auf welche Weise kommt eigentlich der Schaum zustande? Die vielen Fragen kom-


Sylter Gastronomen bieten den Gästen viele lauschige Plätzchen und natürlich ein frisches VELTINS!

men nicht von ungefähr, denn die Gastronomiegäste lassen sich ihr frisch gezapftes VELTINS gern mit einem Bündel von Hintergrundwissen servieren. „Mittlerweile hat die neue Zukunft der deutschen Braukultur Einzug gehalten“, freut sich Biersommelière Julia Klose. Entstanden aus Marken- und Produktinteresse zeigt sich deutschlandweit eine neue Wertschätzung der Braukultur, die an jeden Tre-

sen herangetragen wurde und auf Sylt eine besondere Ausprägung findet. VELTINS und Sylt – das passt. Denn bei der Wahl seiner Partner hat das Traditionsunternehmen die Messlatte schon immer hoch angesetzt und der Sylter Gastronom vertraut gern auf Geschmack und Qualität aus dem reichhaltigen Sortenspektrum der Brauerei C. & A. VELTINS. Durch herausragende Serviceleistung und ausgewählte

Produkte, die er seinen Gästen bietet, kann der Gastronom sein Publikum begeistern. Die VELTINS-Gastronomiepartner auf Sylt bieten dem Gast das besondere Etwas mit Qualität und Vielfalt in ganz individueller Umgebung. Sehr zum Wohl! r

r www.veltins.de

A La Carte

135


Szene

Kalbsbäckchen „in Nebbiolo geschmort“ mit Steinpilzpolenta, Kerbelknolle und Perlzwiebeln. Dazu passt ein „Cranberry Max“.

136

A La Carte


Zwei-Sterne-Koch Karlheinz Hauser und sein Team sorgen mit einem umfassenden Gesamtpaket für die erfolgreiche Realisierung von Seminarveranstaltungen und Tagungen.

Im Hotel und Restaurant Süllberg Niehoffs Vaihinger

Spitzengastronomie, die MaSSstäbe setzt In der Genusswelt auf dem Süllberg ist das Gourmetrestaurant Seven Seas das unangefochtene Herzstück. Hier zelebriert Sternekoch und Gastgeber Karlheinz Hauser zusammen mit seinem hochqualifizierten Team Ess- und Kochkultur auf allerhöchstem Niveau. Das fanden im November 2012 auch die Kritiker des Michelin – und verliehen dem Seven Seas den zweiten Stern. Ein Besuch hier ist ein unvergessliches Erlebnis für jeden Feinschmecker!

Ein Spaziergang entlang der Elbe an einem lauen Sommerabend – was kann es da Schöneres geben, als im Anschluss ein Zwei-Sterne-Menü unter freiem Himmel zu genießen? Auf der Gourmetterrasse sitzend, im Schatten leise rauschender Bäume, schweift der Blick hinab auf vorbeiziehende Elbkähne und Kreuzfahrtschiffe. Mit Einbruch der Dunkelheit wird das Abendessen zum Candle-Light-Dinner unter dem Sternenhimmel, während in der

Ferne die Lichter der Hansestadt schimmern. Karlheinz Hauser bringt im Seven Seas eine Gourmetküche auf den Tisch, deren Basis an die französische Klassik angelehnt ist. Von dort aus bricht sie zu einer Reise über die sieben Weltmeere auf und lässt sich von allem inspirieren, was auf dieser Welt gut, besser und genial schmeckt. Zusammen mit seinem im wahrsten Sinne des Wortes ausgezeichneten Team überrascht der Cuisinier seine Gäste so mit einzigartigen Kombinationen, die in der Welt der Spitzengastronomie Maßstäbe setzen. Es besteht allerdings die Gefahr, dass man vielleicht gar nicht zum Essen kommt. Die Präsentation ist einfach zu schön, um sie mit Messer und Gabel zu zerstören. Internationaler Chic, elegantes Interieur und erhabene Gemütlichkeit prägen die

Kalbsbäckchen „in Nebbiolo geschmort“ mit Steinpilzpolenta, Kerbelknolle und Perlzwiebeln Das Gericht kann leicht in 45 Minuten nachgekocht und zubereitet werden Cocktail Cranberry Max 4 cl Amaretto, 8 cl Niehoffs Vaihinger Cranberry Nektar, 2 cl frischer Zitronensaft, frische Minze, Limette

Ambiance des Hamburger Nobel-Restaurants. Seine stilvolle Einrichtung setzt sich in der angrenzenden Seven Seas Bar fort. Hier berät, empfiehlt und unterhält Restaurantleiter und Chef-Sommelier Maximilian Wilm. Wie wär’s mit einem erfrischenden Aperitif als Einstimmung auf das sternegekrönte Menü? Wie man es in einem Spitzenrestaurant erwarten kann, setzt der gebürtige Franke bei der Auswahl seiner Cocktailzutaten und Labels auf allerhöchste Qualität. Und bei Fruchtsäften verlässt er sich voll und ganz auf die Premium-Produkte von Niehoffs Vaihinger. „Die Auswahl mit mehr als 25 Sorten ist brillant und auch die besonderen Cocktail-Specials sind ideal für unterschiedlichste Kreationen. Viele Gäste sind erstaunt darüber, wie gut ein fruchtiger Cocktail oder Drink mit unserer Küche harmoniert. Und es muss auch nicht immer Alkohol im Spiel sein“, erläutert Maximilian Wilm. Zu den in Nebbiolo geschmorten Kalbsbäckchen mit Steinpilzpolenta, Kerbelknolle und Perlzwiebeln hat er einen „Cranberry Max“ komponiert. Die floralen Aromen des Weins harmonieren perfekt mit den etwas herben Cranberries und der Süße des Amarettos. Und nach dem Dinner entspannt man sich genüsslich bei einem Digestif an der Bar. Wie wäre es dazu mit einer schmackhaften Davidoff-Zigarre? r r www.karlheinzhauser.de www.niehoffs-vaihinger.de

A La Carte

137


Szene

Was wie eine Zigarren-Challenge aussieht, ist das Bekenntnis und die Leidenschaft zu edlem Rauchgenuss. Die Kultgastronomen Pius Regli und Detlef Tappe bevorzugen eine gute Premium-Zigarre. Gerne greifen sie auf die handgemachten Zigarren der Marke Carlos AndrĂŠ zurĂźck.

102

A La Carte


Pius Regli und Detlef Tappe:

Genussmenschen unter Sich

Es ist ihre Einstellung zum Leben, die die Genussmenschen in der Gastronomie und Hotellerie immer wieder zu neuen Ideen und Erfolgen bringt. Das ist bei Pius Regli und Detlef Tappe nicht anders. Der eine ist Kultgastronom im schwer angesagten „Manne Pahl“, der andere ist Vollblut-Hotelier, der seit über 35 Jahren seinen „Walter’s Hof“ zu einer der Top-Adressen auf Sylt stilisiert hat. Beide haben als Gastgeber mittlerweile ein beachtliches Territorium erobert, das sie weit über die Grenzen der Insel hinaus international bekannt gemacht hat. Kaum einer lebt die Begriffe Leidenschaft und Genuss so intensiv wie sie. So kommt es dann auch immer wieder vor, dass die Welt des Tabaks und der Zigarren die beiden „Aficionados“ zusammenführt, vor allem dann, wenn man sich gemeinsam dem erlesenen Vergnügen ausgesuchter PremiumZigarren hingibt.

„Ich genieße das Zeremoniell, mir eine Zigarre anzuzünden, mich zu vergewissern, dass sie richtig brennt“, sagt Pius Regli. „Das ist so beruhigend. Man legt einfach den Kopf zurück, genießt den Moment und geht seinen eigenen gedanklichen Wegen nach.“ Als versierter Kenner und bewusster Genießer beschäftigt sich Regli aber nicht nur mit der Aromenentwicklung einer Zigarre: „Wichtig sind auch Optik und Haptik, weswegen die neue Airborne von Carlos André auf den ersten Blick und seit der ersten Berührung zu meinen präferierten Zigarren gehört. Ihr samtenes, ausgereiftes, rötlich-braunes Deckblatt regt sofort die Sinne an und gibt ein Versprechen ab, das sie beim Rauchen auch einhält. Eine spannende, charakterstarke Zigarre, ganz nach meinem Geschmack“, freut sich Regli und nimmt genießerisch einen weiteren Zug. Perfektioniert wird die Eleganz

Eine feine Zigarre will einer feinen Verpackung entnommen werden.

der Carlos André Airborne durch die puristisch gehaltene, magnetverschlossene Schatulle in rubinrot und die edle, geprägte Banderole. Mit seinen hohen Ansprüchen an die Qualität ist auch Detlef Tappe im Handumdrehen in der Lage zu erkennen, ob eine Zigarre tatsächlich den Kriterien einer Premium-Zigarre entspricht. „Zigarrerauchen hat beinahe etwas Festliches“, findet der Connaisseur. „Der Akt des Rauchens bedarf der Ruhe und Würde. Zigarre und Eile – das schließt sich aus“, sagt er, während er zu einer Carlos André Collector‘s Cut No. 1 Passion greift. Der Name dieser ersten Edition der neuen, limitierten Carlos André Collector‘s Cut-Linie wurde mit

Blick auf das 200-jährige Jubiläum des Hauses Arnold André im letzten Jahr gewählt. Aus edlen, handsortierten Tabaken gefertigt, entspricht sie ganz seinem leidenschaftlichen Genussgefühl. Er nimmt sich Zeit, lässt den Rauch im Mund intensiv auf sich wirken. „Schön, wie anfänglich eine süßliche Note dominiert. Danach zeigen sich feines Bittermandelaroma und Anklänge an Holz und Leder, ebenso dezente Erdnoten.“ Und mit Blick und einem hintergründigen Lächeln auf Pius Regli: „Wir sind eben echte Genussmenschen – in jeder Hinsicht.“ r

r www.carlos-andre.com

A La Carte

139


Szene

Landhaus Zu den Rothen Forellen

Sachsen-Anhalts Fünf-SterneSuperior-Star Könnten die Wände erzählen … es würde sich Stoff für mehr als nur einen Roman ergeben. Bereits vor einigen hundert Jahren war das heutige Landhaus „Zu den Rothen Forellen“ in Ilsenburg eine beliebte Raststätte und Herberge für Reisende im Harz, die von hier aus den Brocken bestiegen. Auch heute noch tun das die Gäste. Daran hat sich nichts geändert. In erster Linie locken im 21. Jahrhundert jedoch die GourmetGenüsse des Hauses. Und auch WellnessFans fühlen sich hier rundum wohl.

Die Liste berühmter Namen, die das Landhaus Zu den Rothen Forellen mit ihrem Besuch beehrten, ist lang. Der Schriftsteller Heinrich Heine stieg hier ebenso ab wie Friedrich Schiller mit seiner Frau und der skandinavische Märchendichter Hans Christian Andersen. Auch Zar Peter der Große und der deutsche Kaiser Wilhelm machten in Ilsenburg Station. Und auch heute noch beherbergt das Landhaus Zu den Rothen Forellen Prominenz aus Politik, Wirtschaft, Kunst und Kultur. „Für uns bedeutet die mehr als 400-jährige Geschichte des Hauses eine gastronomische Tradition, der wir uns verpflichtet fühlen. Verpflichtet mit dem Blick nach vorn, ohne die Vergangenheit aus dem Auge zu verlieren“, sagt Hoteldirektor Valentin Fillafer. Der gebürtige Österreicher führt das FünfSterne-Superior-Hotel seit vielen Jahren mit großer Leidenschaft und einer gehörigen Portion Charme. Nicht nur Romantiker fühlen sich von der idyllischen Lage des historischen Refugiums am Forellensee angezogen. Denn das Landhaus besticht rund ums Jahr mit Wohnkomfort auf höchstem Niveau sowie einem exzellenten Service. Alle 76 Zimmer und Suiten präsentieren sich in einem anspruchsvollen, warmen und zeitgemäßen 140

A La Carte

Der historische Charakter des Landhauses bleibt auch in den modern ausgestatteten Zimmern mit all seiner Wärme und Gemütlichkeit erhalten. Landhausstil und sind mit jeglichem modernem Komfort ausgestattet. Im „Forellen-Spa“ verwöhnt ein hochqualifiziertes Team mit individuell abgestimmten Treatments: von der pflegenden Kräuterstempelmassage mit Harzer Kräutern über die Hot-Stone-Ganzkörperbehandlung bis zur Rasul-Paaranwendung mit Aromaöl-Massage. Produkte des Top-Labels Babor hinterlassen sicht- und spürbar ihre exklusive Wirkung. Darüber hinaus finden Gäste Ruhe und Entspannung in einer traumhaften Bade- und Saunalandschaft. Schwimmbad, Whirlpool, Dampfbad, finnische Sauna und Biosauna bieten eine Oase zum Wohlfühlen und Erholen. Auch kulinarisch hängt die Messlatte der Ilsenburger Vorzeigeadresse hoch. Und mit Arne Aurelius Linke, der seit einem Jahr das Küchenzepter des Gourmetrestaurants „Forellenstube“ hochhält, hat das Landhaus Zu den Rothen Forellen einen „wirklich guten Fang gemacht“. Der 32-jährige Hamburger hat seine Wurzeln in der Sternegastronomie. Prägende Eindrücke hinterließen unter anderem die Sterneköche Christian Rach, Fritz Schilling, Jens Rittmeyer und Matthias Diether. Also optimale Voraussetzungen für den ambitionierten Hanseaten, es seinen Vorbildern gleichzutun und dem Nordharz auf die lukullischen Sprünge zu verhelfen. Gerade einmal vier Tische machen den Charme seines „Wohnzimmer-Restaurants“ aus, in

dem das Stubenmenü für sinnlich-nachhaltige Aromenerlebnisse sorgt. Eine Menüfolge in vier Gängen könnte so aus­ sehen: Jakobsmuschel mit Karotte, Curry und Koriander; Perlhuhn mit Trüffel, Pastinake und Wirsing; US-Beef mit Brokkoli, Parmesan und Schalottenjus; Ananas mit Mascarpone, Kaffir Lime und grünem Tee. Noch mehr Einblicke in Arne Linkes Talent liefert das Sechs-Gänge-Menü. Restaurantleiterin Mandy Junghard sorgt mit Begeisterung und profundem Wissen für die passende Weinbegleitung. Eine vorzügliche regionale und internationale Küche servieren auch das „Landhaus Restaurant“ und die „Kutscherstube“. Für reichlich Abwechslung auf dem Teller ist also auch bei einem längeren Aufenthalt in diesem reizvollen Domizil gesorgt. r

r Landhaus Zu den Rothen Forellen Direktor: Valentin Fillafer Marktplatz 2, D-38871 Ilsenburg Telefon: 00 49 / (0) 3 94 52 / 93 93 Telefax: 00 49 / (0) 3 94 52 / 93 99 E-Mail: info@rotheforelle.de Internet: www.rotheforelle.de Öffnungszeiten Küche: Gourmet-Restaurant „Forellenstube“ Mittwoch bis Samstag ab 18.00 Uhr (kreative Sommerpause 8. 6. bis 7. 8. 2018, kreative Winterpause 16. 12. 2018 bis 8. 1. 2019) Zimmerpreise: je nach Kategorie und Saison ab 115 Euro, Kreditkarten: American Express, Mastercard, Visa, EC-Karte


Einen ganz besonderen Charme strahlt das Landhaus-Restaurant mit Blick auf den Forellensee aus. Besonders beliebt bei schönem Wetter ist die große Seeterrasse.

Der großzügige Wellnessbereich verspricht Ruhe und Entspannung.

A La Carte

141


Szene

Der 1. Dezember 2018 wird für Manuel und Carina Aster ein großer Tag werden. Denn nach langjähriger Planungs- und aufwendiger Bauphase wird ihr lang gehegter Traum erfüllt: die Eröffnung ihres Chaletdorfes Prechtlgut.

Chaletdorf Prechtlgut

Pongauer Urlaubsglück

142

A La Carte

Das außergewöhnliche Luxus-Chaletdorf überzeugt mit einer exponierten Lage mitten im Salzburger Pongau. Doch beim Betreten der acht Luxus-Chalets werden selbst die atemberaubende Bergkulisse und die perfekten Skibedingungen der Skiwelt Amadé zunächst einmal zur Nebensache. Die mit viel Liebe ausgewählten Interieurs aus natürlichen Materialien

entführen in die wunderbar kuschelige Wohnwelt längst vergangener Zeiten und kombinieren sie mit den Errungenschaften der Moderne. Dazu gehören die Privatsauna und -dampfkabine, Wellnesswanne oder der Hot Tub auf der eigenen Terrasse genauso wie exklusiv ausgestattete Küchen und die zahlreichen Wohlfühlleistungen, die jeden Aufenthalt herrlich unbeschwert gestalten. r r Chaletdorf Prechtlgut Gastgeber: Manuel und Carina Aster Markt 55, A-5602 Wagrain Telefon: 00 43 / (0) 66 4 / 456 34 86 E-Mail: info@hideaways-hotels.com Internet: www.hideaways-hotels.com


Feinschmecker haben im A-Rosa Sylt die Wahl zwischen Tim-RaueKlassikern wie Hamachi Ceviche mit Yuzu und Avocado oder speziell für das neue Insel-Restaurant kreierten Gerichten.

Das Hotel Village schmeichelt in allen Wohlfühl-Dimensionen.

Index J u l i 2 0 1 8 Hotels und Restaurants Auf Sylt A-ROSA Sylt Easy Restaurant Gosch Restaurant Königshafen Hotel Strand Sylter Eismanufaktur Voigts Alte Backstube Hotel Ahnenhof Buhne 16 Odin Deli Il Ristorante Kaamp Meren Manne Pahl Hotel Reethüüs Hotel Rungholt Hotel Village Restaurant Vogelkoje Walter’s Hof Fitschen am Dorfteich iismeer Sylt Steffen’s Ulenhof Wenningstedt Restaurant Amici Butcherei Grill & Bar Kamps Hotel Nielsens Kaffeegarten Reblaus Wine & Dine Alte Friesenstube BeachHouse Sylt Dorint Strandresort & Spa Hotel Miramar Hotel Stadt Hamburg Hotel Sylter Zollhaus

14–16 18/19 20/21 22/23 24/25 26/27 28 30/31 32–34 36/37 38/39 40/41 42/43 44/45 46/47 48/49 50/51 52–54 56/57 58 60/61 62/63 64/65 66/67 68 70/71 72/73 74/75 76/77 78/79 80/81 82–84 86/87

Das iismeer-BBQ auf der wettergeschützten Terrasse und die Lagerfeueratmosphäre faszinieren Jung und Alt.

Hofcafé Klein’er Kuhstall Landhaus Stricker Restaurant Zur Eiche Autohaus ROSIER Restaurant Coast Hotel Duene Kaffeerösterei Sylt Hotel Alte Strandvogtei Hotel Hof Galerie und Café Ingwersen Restaurant Strönholt Budersand Hotel – Golf & Spa – Sylt Hotel 54° Nord Möller’s Anker

88/89 90–92 94/95 96 98/99 100/101 102 104/105 106/107 108 109 110 112/113

AuSSerdem Travel à la carte: Weissenhaus Grand Village Resort & Spa Hideaways Hotels Collection Monteverdi Tuscany Park Hotel Sonnenhof

114/115 116/117 118/119 120/121

A La Carte

143


Vorschau

A La Carte

1 Hotel Bareiss: Das Relais & Châteaux-Domizil zählt zu den schönsten Häusern der deutschen Spitzenhotellerie.

2 Roewers Privathotel: Im Feinschmecker-Restaurant Ambiance genießen Freunde der Insel Rügen mediterrane Kochkunst.

3 Loblocher Hof: Moderne Ferienwohnungen im malerischen Winzerdorf Gimmeldingen am Rande des Pfälzer Waldes.

Im nächsten Heft lesen Sie unter anderem: Sonne, Sand und Meer locken an heißen Sommertagen an die 1

deutsche Ostseeküste. Das prächtige Binnenmeer namens Ostsee erwartet seine Gäste mit gesunder Seeluft, kilometerlangen Stränden und dem Geschrei der weißen Möwen. Ein Landstrich, der zu den beliebtesten Urlaubszielen zählt. Malerische Orte wie das Ostseebad Ahrenshoop, schicke Promenaden am Timmendorfer Strand und gemütliche Hof-Cafés sowie eine maritim-leckere Küche wirken magisch anziehend. Auch hier lässt man den Alltag ganz schnell hinter sich: auf der wunderschönen Insel Rügen – UNESCO-Welterbe, Nationalpark, Biosphären-Reservat. Ein Eiland zwischen blauen Wellen, weißen Kreidefelsen und ganz viel Authentizität. Von der Küste reisen wir in den Südwesten

2

Deutschlands, genauer gesagt in die Pfalz. Geschichtsträchtige Orte, wie das Hambacher Schloss als Wiege der Nation, die Mittelgebirgslandschaft Pfälzer Wald sowie 23 400 Hektar Rebfläche haben die Weinregion bekannt gemacht und sorgen für zahlreiche Besucher aus aller Welt. Die Pfalz ist eines der sonnigsten und wärmsten Gebiete des Landes und wird auch gern die deutsche Toskana genannt. Hier gedeihen selbst Feigen, Pinien, Mandeln und Zitrusfrüchte. Last, but noch least geht es in den berühmten Schwarzwald. Mit mehr als 20000 Kilometern Wanderpfade gilt das größte geschlossene Waldgebiet Deutschlands ebenfalls als höchst attraktive Ferienregion. Nicht nur Naturfreunde sind hier bestens aufgehoben, auch Feinschmecker und Kulturinteressierte

3

zieht es in so wunderschöne Städte wie Freiburg oder Baden-Baden.

Das nächste A LA CARTE erscheint am 27. Juli 2018.


Profile for Klocke Verlag

a_la_carte_07_2018_2  

Restaurants, Weine, Rezepte, Hotels, Reisen

a_la_carte_07_2018_2  

Restaurants, Weine, Rezepte, Hotels, Reisen

Advertisement