Page 10

GRAZ UND SEIN

Kreative Institutionen und Unternehmen, die im Westen der Landeshauptstadt die Zukunft mitgestalten

Smart City Rooftop Farming im Science

Jede Pflanze bekommt einen di

„Dächer in der Stadt der Zukunft haben drei wichtige zusätzliche Funktionen: Stadt kühlen, Lebensmittel und Strom produzieren. Der Science Tower ist das erste Gebäude in Österreich, wo eine Symbiose dieser drei Funktionen gezeigt ird , erl utert Dire tor ran rettent aler ede an e bekommt einen digitalen Zwilling.

D

as ist das Hauptziel eines eingereichten Forschungsprojektes, das es in dieser Form noch nie gegeben hat. So erhält zum Beispiel der Olivenbaum Sensoren, mit denen einzelne Para eter der Pflanze gemessen werden können. Damit wird es möglich werden, den genauen Erntezeitpunkt für die Früchte zu

errechnen. der auch den Einfluss, den das aktuelle Wetter auf die Pflanzen hat. iese sind a gewissermaßen durch die Turm-Verkleidung geschützt. Pflanztr ge werden a Dach des Science Towers bewirtschaftet. Und in den Hochbeeten gibt es bereits Sensoren, die das dort herrschende Bodenklima analysieren.

v.l.: SFL-Geschäftsführer Hans Höllwart, LIFE-Institutsdirektor Franz Prettenthaler, Joanneum-Research-Geschäftsführer Wolfgang Pribyl und LR Johann Seitinger

ie utzung urbaner achfl chen nimmt weltweit zu, so auch in Graz. Denn: Die Landressourcen werden immer knapper und die Verwendung von achfl chen wird daher umso bedeutsamer. In hochwertige ubstrat werden utzpflanzen zur Lebensmittelgewinnung angebaut, um zu erforschen, welche Komponenten für eine nachhaltige, professionalisierte Lebensmittelproduktion auf achfl chen erforderlich sind. Gemeinsam mit Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft und dem Bildungsbereich wurde seit Herbst 2018 am Rooftop-Farming-Projekt am Dach des Science Tower Graz gearbeitet. en offiziellen tartschuss für das Smart City Rooftop Farming gab es kürzlich in Anwesenheit von Landesrat Johann Seitinger, Joanneum-Research-Geschäftsführer Wolfgang Pribyl, LIFE-Institutsdirektor Franz Prettenthaler, Caritas-Steiermark-Direktor Herbert Beiglböck, Isabella Hollerer, Leiterin für nachhaltige Entwicklung bei bellaflora, erald unst, Geschäftsführer von Sonnenerde sowie SFL-Geschäftsführer Hans Höllwart, dem Bauherrn des Science Towers.

Rufen Sie sich kurz dieses Bild vor Augen: Sie gehen auf das Dach Ihres Hauses, ernten Kräuter, frisches Gemüse und Salat von Ihren Hochbeeten. Diese Zutaten landen dann direkt auf Ihrem Teller: regional, saisonal, nachhaltig. An dieser Vision forschen die Experten von LIFE, dem Zentrum für Klima, Energie und Gesellschaft des Joanneum Research, um ein Best-Practice-Beispiel für die nachhaltige Nutzung

von Dachgärten zu entwickeln. Denn Dachgärten kühlen die Stadt und reduzieren gleichzeitig die Emissionen. Landesrat Johann Seitinger: „Das Know-how aus der Landwirtschaft ist also auch in den Städten gefragt. Das Projekt ‚Rooftop Farming‘ wird durch vier landwirtschaftliche Fachschulen aus der Steiermark mit de iel unterstützt, dass Pflanzen und Ernten auch in der Stadt im Jahreskreislauf möglich sein sollen.

10 April / Mai 2019 10-11_Innovationbelt.indd 10

14.05.19 07:41

Profile for Klipp Zeitschriften

KLIPP April/Mai 2019  

Steiermarkmagazin KLIPP 2/2019

KLIPP April/Mai 2019  

Steiermarkmagazin KLIPP 2/2019

Advertisement