Page 1

Fort– und Weiterbildung im Klinikum Leer und Krankenhaus Rheiderland

Seite 1


Fort– und Weiterbildung im Klinikum Leer und Krankenhaus Rheiderland

Seite 2


Fort– und Weiterbildung im Klinikum Leer und Krankenhaus Rheiderland

Seite 3

Vorwort Sehr geehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sehr geehrte Interessierte, die zunehmende Dynamik des beruflichen Alltags verlangt jedem Einzelnen von Ihnen Energie und Anstrengung bei der Aufgabenbewältigung ab. Immer häufiger müssen Sie alte, wohlbekannte Pfade verlassen, neue Wege beschreiten und bereit sein, Ihren Horizont für neue Themen und Inhalte zu öffnen. Wir haben diese Entwicklung früh erkannt und begriffen, dass das „lebenslange Lernen“ einen immer höheren Stellenwert bei Ihrer Kompetenzentwicklung und der Sicherung Ihrer zukünftigen beruflichen Handlungsfähigkeit einnehmen wird. Für das Jahr 2017 haben wir daher wieder ein vielfältiges Programm zur Förderung Ihrer Fach-, Methoden- und Sozialkompetenz für Sie zusammengestellt. Einen thematischen Schwerpunkt bildet das Thema der Gesunderhaltung. In Seminaren und Workshops weisen wir Sie auf den hohen Stellenwert einer mentalen wie körperlichen Gesundheit hin und sensibilisieren Sie dafür, dass lebenslanges Lernen auch bedeuten kann, ein „langes Leben zu lernen“. Für Ihren beruflichen wie privaten Alltag werden Sie zu diesem Themenkomplex vielfältige und hilfreiche Impulse erhalten, die durch anerkannte und kompetente Dozenten vermittelt werden. Wir laden Sie recht herzlich ein, sich auf unsere Fort- und Weiterbildungsangebote einzulassen, neue Wege zu beschreiten und gesund zu bleiben. Mit freundlichen Grüßen

Holger Glienke Geschäftsführer Klinikum Leer gGmbH


Fort– und Weiterbildung im Klinikum Leer und Krankenhaus Rheiderland

Seite 4

Allgemeine Informationen Die Fortbildungsveranstaltungen stehen allen Interessierten und den in den Zielgruppen benannten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Klinikum Leer gGmbH, mit den Betriebsstätten Leer und Weener und der Inselkrankenhaus Borkum GmbH zur Verfügung. Dazu gehören auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Unternehmensverbund (SDL- Service und Dienste Leer GmbH und der Medizinischen Versorgungszentrum LeerWeener gGmbH). Die einzelnen Termine, Veranstaltungsorte und Kosten entnehmen Sie bitte dem Programm. Für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Unternehmensverbund der Klinikum Leer gGmbH entstehen keine Kosten, außer bei ausgewiesenen Veranstaltungen mit Eigenanteil. Die Teilnahmegebühren werden nach dem Kurs in Rechnung gestellt. Nähere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen erhalten Sie im Sekretariat der Pflegedienstleitung unter Tel. 0491 86 2300. Bitte informieren Sie sich vor der Veranstaltung, in welchem Raum die Fortbildung stattfindet, da es in diesem Punkt zu kurzfristigen Änderungen kommen kann. Die verbindliche Anmeldung erfolgt spätestens 14 Tage vor der Veranstaltung per E-Mail:

fortbildungsveranstaltungen@klinikum-leer.de oder telefonisch unter 0491 86 2300. Teilnahmebescheinigungen werden nach Seminarende ausgehändigt oder zugeschickt.


Fort– und Weiterbildung im Klinikum Leer und Krankenhaus Rheiderland

Seite 5

Allgemeine Informationen Sollten Sie nicht teilnehmen können, möchten wir Sie bitten, sich bei Ihrer bzw. Ihrem Vorgesetzten abzumelden. Diese/r wird dann Ihre verbindliche Anmeldung stornieren. Zur Anmeldung muss ein Antrag auf innerbetriebliche Fortbildung für den Pflegedienst bei der Pflegedienstleitung, ansonsten bei der Verwaltung eingereicht werden. Dieses gilt auch für Auszubildende des Bildungsinstituts Gesundheit, die in der Freizeit an den angebotenen Fortbildungen teilnehmen möchten. Wegen der Dienstplangestaltung müssen Sie Ihre/n Dienstvorgesetzte/n über die angenommene Anmeldung frühzeitig informieren.

Ist eine Veranstaltung als Pflichtveranstaltung benannt, gilt diese für den benannten Personenkreis als Arbeitszeit und ist bindend.

 Wenn die Veranstaltung nicht als Pflichtveranstaltung gekennzeichnet ist, erfolgt die Teilnahme in der Freizeit. Im Sonderfall kann die Arbeitszeit beantragt werden.


Fort– und Weiterbildung im Klinikum Leer und Krankenhaus Rheiderland

Seite 6

Inhaltsverzeichnis Allgemeine Veranstaltungen Megacode — Reanimation unter dem Aspekt ERC/AHA 2015

Seite 8

Grundkurs im Strahlenschutz

Seite 9

Weiterbildung Hygienebeauftragte in der Pflege

Seite 10

Weiterbildung hygienebeauftragte Ärzte

Seite 11

Weiterbildung Palliative Care

Seite 12

Sterbehilfe und Patientenverfügung

Seite 13

Update Expertenstandards in der Pflege

Seite 14

Rezertifizierung Wundexperten

Seite 15

‚Fünf am Tag‘ — Gesunde Ernährung für Berufstätige

Seite 16

Yoga für Einsteiger/innen

Seite 17

Rückenprävention

Seite 18

Klüger, reifer, älter — Älterwerden im Beruf

Seite 19

Interne Veranstaltungen Fortbildungsreihe Palliativversorgung

Seite 20

Resilienz — Innere Widerstandskraft und Belastbarkeit

Seite 21

Workshop — Humorvoll arbeiten und leben

Seite 22

Workshop — Effizienter arbeiten mit MS Word und MS Outlook

Seite 23

Sicherheit am Arbeitsplatz durch Prävention und Deeskalation

Seite 24

Umgang mit Suchtproblemen — Gesundheit und Selbstfürsorge

Seite 25

Fachkompetenz Sprache im Gesundheitswesen

Seite 26

Workshop — Proud to be a nurse

Seite 27

Kommunikation im klinischen Alltag

Seite 28


Fort– und Weiterbildung im Klinikum Leer und Krankenhaus Rheiderland

Seite 7

Interkulturalität in der Pflege

Seite 29

Fallbesprechung Demenz

Seite 30

EKG-Grundlagen

Seite 31

Thoraxdrainagen

Seite 32

Professionelle Pflegedokumentation

Seite 33

Pflegedokumentation in der elektronischen Patientenakte

Seite 34

Hygieneeinweisung für neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Seite 35

Multiresistente Erreger — Basishygiene

Seite 36

Gastroenteritis — Lebensmittelhygiene

Seite 37

Persönliche Schutzausrüstung — Isolierung

Seite 38

Fortbildung für Hygienebeauftragte mit Weiterbildung

Seite 39

Sprachkurs — Deutsch für Mediziner/innen

Seite 40

Grundkurs Präanalytik

Seite 41

Leitlinienkonferenz für Ärztinnen und Ärzte

Seite 42

Wundarbeitskreis

Seite 43

Qualitätsmanagementzirkel

Seite 44

Einführung in das Intranet und die Dokumentenlenkung

Seite 45

Schulung für Sachkundige des Hubschrauberlandeplatzes

Seite 46

Workshop — Reanimation von Kindern und Frühgeborenen

Seite 47

Reanimation im Klinikum Leer

Seite 48

Reanimation im Krankenhaus Rheiderland

Seite 49

Verhalten im Brandfall im Klinikum Leer

Seite 50

Verhalten im Brandfall im Krankenhaus Rheiderland

Seite 51


Fort– und Weiterbildung im Klinikum Leer und Krankenhaus Rheiderland

Seite 8

Megacode — Reanimation unter dem Aspekt ERC/AHA 2015 Im Rahmen des Megacode-Trainings wird die strukturierte Einleitung von lebensrettenden Maßnahmen bei Kreislaufstillstand auf Basis der Leitlinien der European Resuscitation Council (ERC) geschult. Schwerpunkte:   

Leitlinien zur Reanimation Notfallmedizinische Behandlung Umsetzung von Handlungsalgorithmen

Fortbildungspunkte gemäß der FBO der Ärztekammer Niedersachsen sind beantragt.

Wissenschaft- Dr. Hans-Jürgen Wietoska liche Leitung (Ärztlicher Direktor des Klinikums Leer) Dozent/in:

Herr Uwe Türbsch (Leiter der staatl. anerkannten DRK-Rettungsschule Leer)

Termine:

22.03.2017, 14:30 — 18:30 Uhr 21.06.2017, 14:30 — 18:30 Uhr 30.08.2017, 14:30 — 18:30 Uhr 15.11.2017, 14:30 — 18:30 Uhr

Ort:

DRK-Rettungsschule Leer Heisfelder Straße 141, 26789 Leer

Zielgruppe:

Mitarbeiter/innen des Ärztlichen Dienstes (max. 10 Teilnehmer/innen)

Information:

---


Fort– und Weiterbildung im Klinikum Leer und Krankenhaus Rheiderland

Seite 9

Grundkurs im Strahlenschutz Die Arbeit im Bereich der medizinischen Röntgendiagnostik ist eine verantwortungsvolle Tätigkeit, die entsprechende Fachkenntnisse erfordert — zum Schutz der Handelnden und dem ihrer Patientinnen und Patienten. Um Röntgenstrahlung eigenverantwortlich in der Medizin anwenden zu können, benötigen Ärztinnen und Ärzte die Fachkunde im Strahlenschutz. Diese setzt sich wie folgt zusammen: 1. 2. 3. 4.

Kenntniserwerb für Ärzte Grundkurs im Strahlenschutz Spezialkurs Röntgendiagnostik Entsprechende Sachkundezeiten

Mit dem hier angebotenen Kurs decken die Teilnehmer/innen den erforderlichen Grundkurs sowie den Kenntniserwerb in einem Durchgang ab. Grundlage dafür ist § 18a der Röntgenverordnung. Die Kurse sind von der Ärztekammer Niedersachsen genehmigt und bundesweit anerkannt.

Dozent/in:

Herr Stefan Ahlers (Anerkannter Dozent im Strahlenschutz)

Termine:

05.05.17, 16:00 — 20:00 Uhr 06.05.17, 09:00 — 17:00 Uhr 07.05.17, 09:00 — 17:00 Uhr

Ort:

Klinikum Leer, Konferenzraum 4

Zielgruppe:

Mitarbeiter/innen des Ärztlichen Dienstes sowie externe Ärztinnen und Ärzte

Information:

Pflichtveranstaltung für Mitarbeiter/innen des Ärztlichen Dienstes ohne gültigen Grundkurs im Strahlenschutz. Kosten für externe Teilnehmer/innen: 245,- €


Fort– und Weiterbildung im Klinikum Leer und Krankenhaus Rheiderland

Seite 10

Weiterbildung Hygienebeauftragte in der Pflege In diesem Kursangebot erhalten die Teilnehmer/innen die Chance, sich zu Hygienebeauftragten in der Pflege weiterbilden zu lassen. Ziel der Weiterbildung ist die Vermittlung von praxisnaher Hygienekompetenz. Diese versetzt die Hygienebeauftragten in der Pflege in die Lage, als Multiplikatoren zu fungieren und die Hygienefachkraft im Rahmen der Infektionsprävention zu unterstützen. Schwerpunkte:     

Organisation und Betriebslehre Grundlagen der Hygiene Grundlagen der Antiseptik und Desinfektion Persönliche Hygiene / Lebensmittelhygiene Infektionskrankheiten

Dozent/in:

Hygienefachkräfte und Krankenhaushygieniker des Klinikums Leer

Termine:

1. Kursangebot: 22.02. — 24.02.17 sowie 27.02. — 02.03.17 jeweils von 08:30 — 15:30 Uhr 2. Kursangebot: 18.09. — 21.09.17 sowie 25.09. — 26.09.17 und 28.09.17 jeweils von 08:30 — 15:30 Uhr Gesamtunterrichtsdauer je Kurs: 42 Stunden

Ort:

Klinikum Leer, Konferenzraum 10b

Zielgruppe:

Pflegekräfte (nach Absprache mit der/dem Vorgesetzten) und externe Teilnehmer/innen

Information:

Die Anmeldung erfolgt über das Bildungsinstitut Gesundheit (BIG) am Klinikum Leer: Florian.Beekmann@Klinikum-Leer.de Kosten für externe Teilnehmer/innen: 520,- €


Fort– und Weiterbildung im Klinikum Leer und Krankenhaus Rheiderland

Seite 11

Weiterbildung hygienebeauftragte Ärzte Der Stellenwert der Hygiene im Gesundheitswesen ist in den vergangenen Jahre enorm gestiegen. Aus diesem Grund hat die Klinikum Leer gGmbH ein Konzept zur Weiterbildung für hygienebeauftragte Ärzte auf Basis des Moduls 1 des strukturierten Curriculums der Bundesärztekammer entwickelt. Schwerpunkte:      

Organisation und Betriebslehre Grundlagen der Hygiene Antiseptik und Desinfektion Persönliche Hygiene Lebensmittelhygiene Infektionskrankheiten

Mit der erfolgreichen Kursteilnahme erhalten die Teilnehmer/innen die Anerkennung als hygienebeauftragte Ärztin bzw. hygienebeauftragter Arzt. Fortbildungspunkte gemäß der FBO der Ärztekammer Niedersachsen sind beantragt.

Dozent/in:

Hygienefachkräfte und Krankenhaushygieniker des Klinikums Leer

Termine:

22.02. — 24.02.17 sowie 27.02. — 02.03.17 jeweils von 08:30 — 15:30 Uhr Gesamtunterrichtsdauer: 42 Stunden

Ort:

Klinikum Leer, Konferenzraum 10b

Zielgruppe:

Interessierte Ärztinnen und Ärzte, möglichst mit Facharztausbildung

Information:

Die Anmeldung erfolgt über das Bildungsinstitut Gesundheit (BIG) am Klinikum Leer: Florian.Beekmann@Klinikum-Leer.de Kosten für externe Teilnehmer/innen: 520,- €


Fort– und Weiterbildung im Klinikum Leer und Krankenhaus Rheiderland

Seite 12

Weiterbildung Palliative Care In dieser modular aufgebauten Weiterbildung setzen sich die Teilnehmer/ -innen mit dem Konzept ‚Palliative Care‘ auseinander. Dieser Ansatz „dient der Verbesserung der Lebensqualität der Patienten und ihrer Familien bei unheilbaren, fortschreitenden Krankheiten. Dies soll erfolgen […] durch die Linderung von Schmerzen und anderen belastenden Ereignissen physischer, psychischer, sozialer, kultureller und spiritueller Aspekte.“ (WHO, 2002) Schwerpunkte sind u.a.:     

Spezielle Schmerztherapie, Symptomlinderung Trauer und Lebensbilanz, Spiritualität und Eigenfürsorge Besondere Formen der Kommunikation Ethik am Lebensende Palliativversorgung (bei Demenz, ALS, Multimorbidität)

Mit der erfolgreichen Teilnahme am Grundkurs und an sämtlichen Modulen (sowie nach dem Fachgespräch bei der Ärztekammer) erhalten Ärztinnen und Ärzte die Zusatzbezeichnung ‚Palliativmedizin‘. Pflegende und Vertreter/ -innen anderer Berufsgruppen dürfen nach Kursabsolvierung die Zusatzbezeichnung ‚Palliativpflegefachkraft‘ bzw. ‚Palliativfachkraft‘ verwenden. Wissenschaft- Prof. Dr. Sylvia Kotterba liche Leitung (Chefärztin der Klinik für Geriatrie) Termine:

Grundkurs: Modul 1: Modul 2: Modul 3:

Ort:

Klinikum Leer, Konferenzraum 10b

Zielgruppe:

Ärztinnen und Ärzte, Pflegekräfte, Interessierte anderer relevanter Berufsgruppen (Sozialarbeit, Seelsorge etc.) (max. 25 Teilnehmer/innen)

Information:

Einen Seminarflyer mit ausführlichen Informationen zu Schulungsaufbau und -ablauf sowie Teilnahmegebühren erhalten Interessierte über das Sekretariat von Prof. Dr. Kotterba: Frau Harms, 0491 86 1801. Die Anmeldung erfolgt ebenfalls über das Sekretariat.

03.05. — 07.05.17 30.08. — 03.09.17 18.10. — 22.10.17 10.01. — 14.01.18


Fort– und Weiterbildung im Klinikum Leer und Krankenhaus Rheiderland

Seite 13

Sterbehilfe und Patientenverfügung Der Bereich der Sterbehilfe stellt für Pflegekräfte sowie Ärztinnen und Ärzte ein sensibles und schwierig zu durchdringendes Themengebiet dar. Auch im Umlauf befindliche Patientenverfügungen geben keine Rechtssicherheit für die Handelnden, sodass sich diese zwangsläufig in einem Spannungsfeld zwischen ethischen und rechtlichen Fragestellungen bewegen. In diesem Seminar wird den Teilnehmer/innen auf Grundlage aktueller Gerichtsentscheidungen eine Orientierung in der rechtlichen Beurteilung von Patientenverfügungen gegeben. Des Weiteren werden die geltenden Regeln und Grenzen der passiven Sterbehilfe eingehend thematisiert. Schwerpunkte:    

Umgang mit Patientenverfügungen Regelungen und Grenzen der passiven Sterbehilfe Spannungsfeld: strafrechtliche Verantwortung und menschenwürdiger Tod Besprechung themenbezogener Gerichtsentscheidungen

Dozent/in:

Prof. Dr. Volker Großkopf (Rechtsanwalt, Herausgeber der Rechtsdepesche für das Gesundheitswesen und Gründer des Fortbildungsinstituts PWG-Seminare)

Termin:

10.08.17, 10:00 — 16:30 Uhr

Ort:

Klinikum Leer, Konferenzraum 10a/b

Zielgruppe:

Ärztinnen und Ärzte, Pflegekräfte, Interessierte anderer relevanter Berufsgruppen

Information:

Pflichtveranstaltung für Bereichs- und Teamleitungen. Kosten für externe Teilnehmer/innen: 110,- €


Fort– und Weiterbildung im Klinikum Leer und Krankenhaus Rheiderland

Seite 14

Update Expertenstandards in der Pflege Die Auseinandersetzung mit medizinisch-pflegerischen Problembereichen, wie z. B. dem Umgang mit Druckgeschwüren oder mit Sturzfolgen, führt zu einer Fülle neuer Präventionsansätze. Eine konsequente Schadensvermeidung zum Wohle von Pflegebedürftigen, Einrichtungen und Pflegenden muss diesen Neuerungen Rechnung tragen, sie aufgreifen und evaluieren. In diesem Seminar erhalten die Teilnehmer/innen einen Überblick zu wesentlichen Neuerungen in den Expertenstandards Sturz, Dekubitus, Mobilität, Ernährung, Entlassungs- und Schmerzmanagement. Schwerpunkte:   

Neuerungen in den Expertenstandards Pflegefachliche und haftungsrechtliche Implikationen Klärung praxisbezogener Fragestellungen

Dozent/in:

Herr Sascha Saßen (Dipl.-Pflegewirt (FH), KTO-Krankenhausberater und -trainer sowie Organisationsberater)

Termin:

18.12.17, 10:00 — 16:30 Uhr

Ort:

Klinikum Leer, Konferenzraum 10a

Zielgruppe:

Pflegekräfte, Qualitätsmanagementbeauftragte und Interessierte (max. 40 Teilnehmer/innen)

Information:

Pflichtveranstaltung für Bereichs- und Teamleitungen. Kosten für externe Teilnehmer/innen: 95,- €


Fort– und Weiterbildung im Klinikum Leer und Krankenhaus Rheiderland

Seite 15

Rezertifizierung Wundexperten In welcher Heilungsphase befindet sich die Wunde? Ist die Wunde infiziert? Was tun bei tiefen Wunden? Wie können Wundauflagen in Problemzonen fixiert werden? Welche Wundauflage ist geeignet für welche Situation? Mit diesen und anderen Fragestellungen setzen sich die Teilnehmer/innen im Rahmen der Tagesveranstaltung intensiv auseinander. Dabei werden lösungsorientierte, praktische Empfehlungen im Bereich der lokalen Wundbehandlung erarbeitet und vermittelt. Schwerpunkte:     

Phasen der Wundheilung erkennen Behandlung infizierter Wunden Lösungsansätze für stark nässende Wunden Behandlungskonzepte für Wundhöhlen und Wundtaschen Update Wundauflagenzuordnung

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Institut zur Weiterbildung von Pflegefachkräften (IWP) statt. Das Schulungsangebot wird mit 8 Fortbildungspunkten als Rezertifizierung für Wundexperten ICW® beantragt. Dozent/in:

Frau Veronika Gerber (Pflegepädagogin, Pflegerische Expertin für Menschen mit chronischen Wunden und Vorstandsvorsitzende der ,Initiative Chronische Wunden e.V.‘)

Termin:

07.11.2017, 09:00 — 16:30 Uhr

Ort:

Klinikum Leer, Konferenzraum 10a

Zielgruppe:

Ärztinnen und Ärzte, Pflegekräfte, Interessierte anderer relevanter Berufsgruppen (max. 40 Teilnehmer/innen)

Information:

Pflichtveranstaltung für alle Wundexperten im Klinikum Leer und im Krankenhaus Rheiderland. Kosten für externe Teilnehmer/innen: 110,- €


Fort– und Weiterbildung im Klinikum Leer und Krankenhaus Rheiderland

Seite 16

‚Fünf am Tag‘ - Gesunde Ernährung für Berufstätige Hektik und Termindruck im privaten wie beruflichen Arbeitsalltag führen häufig dazu, dass nicht genügend Zeit zum bewussten Kochen und Einkaufen bleibt. Eine unregelmäßige und fettreiche Nahrungsaufnahme ist die Folge. Kombiniert mit unzureichender Bewegung wirkt sich dieses Essverhalten negativ auf Gesundheit, Lebenszufriedenheit und Körpergewicht aus. Dieses Kompaktseminar bietet eine Hilfestellung, um eine vitamin-, mineral- und ballaststoffreiche Ernährung auch im Arbeitsalltag erfolgreich umsetzen zu können. Die Teilnehmer/innen werden von theoretischem Grundlagenwissen über praktische Umsetzungstipps bis hin zum konkreten Probieren an die Thematik herangeführt. Schwerpunkte:    

Grundlagen einer gesunden Ernährung Bedeutung von Vitaminen und Nährstoffen Umsetzung gesunder Ernährung im Alltag Aktives Probieren — Wie schmeckt überhaupt ,gesund‘?

Dozent/in:

Frau Ute Krüger (Diätassistentin im Klinikum Leer und zertifizierte Ernährungsberaterin der Deutschen Gesellschaft für Ernährung)

Termine:

04.04.17, 14:00 — 15:30 Uhr 28.11.17, 16:30 — 18:00 Uhr (Konferenzraum 10a)

Ort:

Klinikum Leer, Konferenzraum 9 (Sofern kein abweichender Ort in der Terminübersicht angegeben ist.)

Zielgruppe:

Alle Mitarbeiter/innen im Unternehmensverbund der Klinikum Leer gGmbH sowie externe Teilnehmer/innen (max. 25 Teilnehmer/innen)

Information:

Kosten für externe Teilnehmer/innen: 20,- € (inkl. Seminarbeköstigung)


Fort– und Weiterbildung im Klinikum Leer und Krankenhaus Rheiderland

Seite 17

Yoga für Einsteiger/innen Gedankliche Flexibilität, Ausdauer und Belastbarkeit sind notwendig, um in einer schnelllebigen Gesellschaft zu bestehen. Gedanklich immer im nächsten Moment zu sein, führt jedoch zu Stress und Entfremdung. Körper und Geist geraten aus dem Gleichgewicht und können zu steigendem Blutdruck, Muskelverspannungen sowie Kopf– und Magenschmerzen führen. Yoga kann in diesen Fällen einen wichtigen Beitrag zur Wiederherstellung der inneren Balance leisten. In diesem ,Schnupperkurs‘ werden den Teilnehmer/innen einfache und effektive Methoden aus den Bereichen Yoga und Entspannungstraining vermittelt, die zu mehr Gelassenheit und innerer Ausgeglichenheit führen. Schwerpunkte:    

Stress und Anspannung erkennen, Stressauslöser finden Yoga entdecken und im Alltag integrieren Achtsames und präsentes Leben Techniken aus Yoga und Meditation

Dozent/in:

Herr Florian Beekmann (Mitarbeiter des Bildungsinstituts Gesundheit und staatlich anerkannter Gruppentrainer für Prävention)

Termine:

15.05.17, 14:00 — 16:30 Uhr 25.10.17, 16:30 — 19:00 Uhr

Ort:

Klinikum Leer, Konferenzraum 10a

Zielgruppe:

Alle Mitarbeiter/innen im Unternehmensverbund der Klinikum Leer gGmbH sowie externe Teilnehmer/innen (max. 15 Teilnehmer/innen)

Information:

Das Tragen von Sportbekleidung wird empfohlen. Kosten für externe Teilnehmer/innen: 20,- €


Fort– und Weiterbildung im Klinikum Leer und Krankenhaus Rheiderland

Seite 18

Rückenprävention Rückenschmerzen gehören zu den häufigsten Krankheitsbildern in Deutschland und schränken die Handlungsfähigkeit im beruflichen Alltag bei vielen Betroffenen ein. In diesem Kurs erhalten die Teilnehmer/innen umfängliches Wissen sowie hilfreiche Praxistipps und erlernen Techniken, um Rückenbeschwerden erfolgreich vorzubeugen. Schwerpunkte:     

Aufbau und Funktion der Wirbelsäule Rückenschmerz: Ursache und Ressourcen Rückenschmerzen im Alltag vorbeugen Richtiges Heben, Tragen, Liegen und Stehen Gezieltes Kraft-, Mobilisations– und Entspannungstraining

Dozent/in:

Herr Hanno Kronshagen (Physiotherapeut im Klinikum Leer)

Termine:

Kursblock: 29.03.17, 14:00 — 15:00 Uhr (Konferenzraum 10b) 26.04.17, 14:00 — 15:00 Uhr 31.05.17, 14:00 — 15:00 Uhr 12.07.17, 14:00 — 15:00 Uhr

Ort:

Klinikum Leer, Konferenzraum 10a (Sofern kein abweichender Ort in der Terminübersicht angegeben ist.)

Zielgruppe:

Alle Mitarbeiter/innen im Unternehmensverbund der Klinikum Leer gGmbH sowie externe Teilnehmer/innen (max. 15 Teilnehmer/innen)

Information:

Teilnahme an einzelnen Terminen nach Rücksprache möglich. Kosten für externe Teilnehmer/innen: 50,- €


Fort– und Weiterbildung im Klinikum Leer und Krankenhaus Rheiderland

Seite 19

Klüger, reifer, älter — Älterwerden im Beruf Das Älterwerden beginnt immer jetzt. Trotzdem ist es ein Thema, das Menschen gerne vor sich hertragen und möglichst weit in die Zukunft verschieben. Das liegt unter anderem daran, dass gesellschaftlich überwiegend negative Bilder mit dem Älterwerden verbunden sind. In diesem Seminar werden die Teilnehmer/innen mit dem Konzept des ,Positiven Alterns‘ vertraut gemacht. Sie lernen Denk– und Handlungsmöglichkeiten zu nutzen und dem Älterwerden mit Achtsamkeit zu begegnen, um Gesundheit, Motivation und Leistungsbereitschaft zu bewahren. Schwerpunkte:    

Ressourcen– und gesundheitsorientierte Haltung im Berufsalltag Gesellschaftliche und arbeitsrelevante Veränderungen Reflektion der subjektiven Vorstellung über Gesundheit Älterwerden und Selbstfürsorge im Beruf

Dozent/in:

Frau Bertina Weiser (Dipl.-Sozialpädagogin, Supervisorin und Coach für systemische Arbeit und Salutogenese)

Termin:

18.05.17, 09:00 — 17:00 Uhr

Ort:

Klinikum Leer, Konferenzraum 10a

Zielgruppe:

Alle Mitarbeiter/innen im Unternehmensverbund der Klinikum Leer gGmbH sowie externe Teilnehmer/innen (max. 15 Teilnehmer/innen)

Information:

Kosten für externe Teilnehmer/innen: 85,- €


Fort– und Weiterbildung im Klinikum Leer und Krankenhaus Rheiderland

Seite 20

Fortbildungsreihe Palliativversorgung Im Mittelpunkt der Palliativversorgung stehen nicht mehr Heilung und Lebensverlängerung, sondern der bestmögliche Erhalt von Lebensqualität in der letzten Lebensphase von unheilbar erkrankten Patientinnen und Patienten. Hierfür werden in jedem Einzelfall körperliche, psychische, soziale und spirituelle Bedürfnisse individuell berücksichtigt. Die Palliativversorgung stellt hohe individuelle Anforderungen an die am Pflege- und Behandlungsprozess beteiligten Personen und erfordert interdisziplinäre, eng aufeinander abgestimmte Teamarbeit. Im Rahmen dieser Fortbildungsreihe werden die Teilnehmer/innen für bestimmte Teilaspekte der Palliativmedizin sensibilisiert und erhalten einen Einblick in das Wirkungsfeld der neuen Palliativstation. Unter der Leitung von Herrn Dr. Studt lädt das Klinikum Leer Interessierte zu Vorträgen und Workshops ein.

Leitung:

Dr. Jörn-Carsten Studt (Chefarzt der Klinik für Innere Medizin)

Termine:

07.03.17, 16:00 — 20:00 Uhr 09.05.17, 16:00 — 20:00 Uhr (Konferenzraum 10a) 12.09.17, 16:00 — 20:00 Uhr 23.01.18, 16:00 — 20:00 Uhr

Ort:

Klinikum Leer, Konferenzraum 10b (Sofern kein abweichender Ort in der Terminübersicht angegeben ist.)

Zielgruppe:

Ärztinnen und Ärzte, Pflegekräfte und Interessierte

Information:

Die Themen der einzelnen Veranstaltungen werden separat bekanntgegeben. Interessierte erhalten weiterführende Informationen über das Sekretariat von Herrn Dr. Studt: Frau Weber, 0491 86 1201.


Fort– und Weiterbildung im Klinikum Leer und Krankenhaus Rheiderland

Seite 21

Resilienz — Innere Widerstandskraft und Belastbarkeit Innere Stärke und Gelassenheit werden zunehmend zu Schlüsselkompetenzen im Umgang mit den Anforderungen unserer heutigen Arbeitswelt. Es sind daher Methoden und Techniken gefragt, um die innere Widerstandskraft und Belastbarkeit trainieren zu können. In diesem Seminar werden die Teilnehmer/innen mit dem Begriff der ,Resilienz‘ vertraut gemacht. Sie erhalten einen fundierten Einblick in die Faktoren zur Resilienzbildung und trainieren diese gezielt durch praktische Übungen. Schwerpunkte:      

Resilienz — Innere Widerstandskraft und Belastbarkeit Selbstwahrnehmung und Eigensteuerung Grenzerweiterung und realistischer Optimismus Aktive Situationssteuerung und soziale Kompetenz Zielorientierung Verantwortungsübernahme

Dozent/in:

Frau Sabine Rocker (Dipl.-Pflegewirtin und systemischer Coach)

Termin:

20.09.17, 09:00 — 17:00 Uhr

Ort:

Klinikum Leer, Konferenzraum 9

Zielgruppe:

Alle Mitarbeiter/innen im Unternehmensverbund der Klinikum Leer gGmbH (max. 12 Teilnehmer/innen)

Information:

---


Fort– und Weiterbildung im Klinikum Leer und Krankenhaus Rheiderland

Seite 22

Workshop — Humorvoll arbeiten und leben Der berufliche Alltag kann zuweilen hektisch und herausfordernd sein. In diesem Workshop erfahren die Teilnehmer/innen, wie der Spaß bei der Arbeit trotzdem nicht zu kurz kommt und wie Humor als Ressource und Sozialkompetenz sinnvoll genutzt werden kann. Schwerpunkte:       

Selbstverständnis von Humor Vorteile und Gefahren von Humor Stressbewältigung mit Humor Wertschätzung und Selbstachtung Förderung von Kreativität und Flexibilität Bedeutung von Glück, Achtsamkeit und Empathie Gezielte Anwendung von Humor und Schlagfertigkeit

Dozent/in:

Herr Matthias Prehm (Geschäftsführer der Seminaragentur HumorPille und Botschafter der Stiftung ‚Humor Hilft Heilen‘ von Dr. Eckhart von Hirschhausen)

Termine:

04.09.17, 09:30 — 12:30 Uhr und 13:30 — 16:30 Uhr (zwei Workshoptermine)

Ort:

Klinikum Leer, Konferenzraum 10a

Zielgruppe:

Alle Mitarbeiter/innen im Unternehmensverbund der Klinikum Leer gGmbH (max. 30 Teilnehmer/innen je Workshop)

Information:

Bitte melden Sie sich nur für einen Workshoptermin an.


Fort– und Weiterbildung im Klinikum Leer und Krankenhaus Rheiderland

Seite 23

Workshop — Effizienter arbeiten mit MS Word und MS Outlook Die alltägliche Büroorganisation ist u. a. durch den stetigen Umgang mit den MS Office-Produkten geprägt. In diesem Workshop erfahren die Teilnehmer/ -innen, wie sie Arbeitsorganisation und Zeitmanagement durch den richtigen Einsatz von MS Word und MS Outlook verbessern können. Mit Hilfe von Expertentipps und praktischen Beispielen werden Anwenderwissen und Organisationsvermögen aktiv weiterentwickelt. Schwerpunkte:      

Zeitmanagement und Arbeitsorganisation mit MS Outlook Prioritäten-Management Wochenplanung und Projekte Dokumente in MS Word verwalten Dokumentvorlagen in MS Word Serienbriefe in MS Word

Dozent/in:

Herr Jürgen Bäcker (Trainer für MS Office-Anwendungen)

Termine:

30.05.17, 09:00 — 12:30 Uhr und 13:30 — 17:00 Uhr 14.11.17, 09:00 — 12:30 Uhr und 13:30 — 17:00 Uhr (je zwei Workshoptermine pro Veranstaltung)

Ort:

Klinikum Leer, Konferenzraum 3

Zielgruppe:

Alle Mitarbeiter/innen der Sekretariate, Ambulanzen und der Verwaltung sowie Interessierte (max. 15 Teilnehmer/innen je Workshop)

Information:

Pflichtveranstaltung für Mitarbeiter/innen der Sekretariate und Ambulanzen. Bitte melden Sie sich nur für einen Workshoptermin an.


Fort– und Weiterbildung im Klinikum Leer und Krankenhaus Rheiderland

Seite 24

Sicherheit am Arbeitsplatz durch Prävention und Deeskalation Das Streben nach Sicherheit ist ein Grundbedürfnis des Menschen und somit auch ein wesentlicher Bestandteil von Lebensqualität. In diesem Fortbildungsangebot werden Präventions- und Deeskalationsstrategien vermittelt, die den Arbeitsalltag sicherer gestalten. Durch praktische Handlungsempfehlungen werden Selbstsicherheit und Handlungsfähigkeit in Ausnahmesituationen gestärkt. Schwerpunkte:     

Diebstahlprävention und -schutz Deeskalationsstrategien Verbale und nonverbale Kommunikation in Notsituationen Umgang mit berauschten Personen Sicherheitskonzept

Dozent/in:

Frau Svenia Temmen (Polizeikommissarin der Polizeiinspektion Leer / Emden, Fachbereich Kriminalprävention)

Termine:

21.02.17, 14:00 — 15:00 Uhr 09.03.17, 14:00 — 15:00 Uhr (Konferenzraum 10b) 08.11.17, 18:30 — 19:30 Uhr 15.11.17, 14:00 — 15:00 Uhr

Ort:

Klinikum Leer, Konferenzraum 10a (Sofern kein abweichender Ort in der Terminübersicht angegeben ist.)

Zielgruppe:

Alle Mitarbeiter/innen im Unternehmensverbund der Klinikum Leer gGmbH (max. 30 Teilnehmer/innen)

Information:

Pflichtveranstaltung für Pflegekräfte (insbesondere Nachtdienst und ZPA).


Fort– und Weiterbildung im Klinikum Leer und Krankenhaus Rheiderland

Seite 25

Umgang mit Suchtproblemen — Gesundheit und Selbstfürsorge Der langfristige Missbrauch von Alkohol und anderen Suchtmitteln führt immer von einem kurzweiligen ‚Scheinfrieden‘ in die Selbstzerstörung! Wo aber beginnt Missbrauch? Was ist Abhängigkeit und was noch viel wichtiger ist: Wie komme ich da wieder raus oder erst gar nicht dahin?! In diesem Seminar wird den Teilnehmer/ -innen ein Forum geboten, um sich über Suchtprobleme zu informieren, zu diskutieren und das betriebliche Hilfsangebot in Form der Betriebsvereinbarung zum Vorbeugen von und Umgang mit Suchtproblemen am Arbeitsplatz kennen zu lernen. Schwerpunkte:    

Vom Genuss zur Abhängigkeit Gesunderhaltung und Selbstfürsorge Vorstellung der Betriebsvereinbarung Vorstellung des betrieblichen Suchtbeauftragten

Dozent/in:

Herr Harald Spreda (Leiter der Fachstelle für Sucht und Suchtprävention des Diakonischen Werkes in Leer und Emden)

Termine:

11.05.17, 14:00 — 16:30 Uhr 26.10.17, 14:00 — 16:30 Uhr

Ort:

Klinikum Leer, Konferenzraum 10a

Zielgruppe:

Alle Mitarbeiter/innen im Unternehmensverbund der Klinikum Leer gGmbH (max. 50 Teilnehmer/innen)

Information:

Pflichtveranstaltung für eine/n Mitarbeiter/in pro Abteilung.


Fort– und Weiterbildung im Klinikum Leer und Krankenhaus Rheiderland

Seite 26

Fachkompetenz Sprache im Gesundheitswesen Die vorherrschenden Denk– und Sprachmuster im Pflegealltag weisen alarmierend auf eine vieldeutige, floskelhafte und wenig vertrauenserweckende Kommunikation hin. Sie ist dem Menschen fern und erschöpft viele der am Pflegeprozess Beteiligten. In diesem Impulstraining werden die Teilnehmer/innen für die Bedeutung und den zielführenden Einsatz der Sprache in Ihrem Berufsalltag sensibilisiert.

Schwerpunkte:   

Wirkung und Bedeutung von Denk– und Sprachmustern Humane und zielorientierte Gesprächsführung Dialogtraining für eine kompetente Gesprächsführung

Dozent/in:

Frau Sandra Mantz (Sprachkompetenztrainerin und Gesprächstherapeutin)

Termin:

22.08.17, 09:00 — 16:00 Uhr

Ort:

Klinikum Leer, Konferenzraum 10a

Zielgruppe:

Alle Mitarbeiter/innen mit Patientenkontakt und Interessierte (max. 25 Teilnehmer/innen)

Information:

---


Fort– und Weiterbildung im Klinikum Leer und Krankenhaus Rheiderland

Seite 27

Workshop — Proud to be a nurse „Seien Sie stolz, denn Sie haben wirklich allen Grund dazu!“ - Unter diesem Motto setzen sich die Teilnehmer/innen in dieser Veranstaltung bewusst mit den Herausforderungen und Besonderheiten des Pflegeberufes auseinander. Sie lernen ihre jeweiligen Resilienzfaktoren kennen und stärken gezielt ihre Teamfähigkeit.

Schwerpunkte:    

Reflektion des beruflichen Alltags Techniken zum Umgang mit beruflichen Herausforderungen Wertschätzung und Selbstachtung Steuerung von Motivation und Zufriedenheit

Dozent/in:

Herr Christian Fröhlich (Partner der Seminaragentur HumorPille)

Termine:

12.06.17, 09:30 — 12:30 Uhr und 13:30 — 16:30 Uhr (zwei Workshoptermine)

Ort:

Klinikum Leer, Konferenzraum 10a

Zielgruppe:

Pflegekräfte (max. 30 Teilnehmer/innen je Workshop)

Information:

Bitte melden Sie sich nur für einen Workshoptermin an.


Fort– und Weiterbildung im Klinikum Leer und Krankenhaus Rheiderland

Seite 28

Kommunikation im klinischen Alltag Der Kommunikation mit Patientinnen und Patienten, mit Angehörigen sowie zwischen den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern kommt besondere Bedeutung zu. Hier werden die Weichen für den Umgang miteinander gestellt und entschieden, inwieweit sich Ihre Gesprächspartnerinnen und Gesprächspartner gut aufgehoben und kompetent betreut fühlen. In diesem Seminar lernen die Teilnehmer/innen, Missverständnissen und möglichen Konflikten durch die bewusste Gestaltung der Kommunikation vorzubeugen. Schwerpunkte:      

Kommunikation im beruflichen Alltag Menschliche Grundbedürfnisse in Stresssituationen Wertschätzende Kommunikation Verhalten und Wirkung — bewusste Sprache und Körpersprache Reflexion der eigenen Wirkung auf Menschen Kunde: Patient — das Klinikum als Serviceeinrichtung

Dozent/in:

Herr Matthias Voß (Kommunikationstrainer PWG)

Termine:

24.04.17, 09:30 — 12:30 Uhr und 13:30 — 16:30 Uhr 22.05.17, 09:30 — 12:30 Uhr und 13:30 — 16:30 Uhr 13.11.17, 09:30 — 12:30 Uhr und 13:30 — 16:30 Uhr

Ort:

Klinikum Leer, Konferenzraum 10a

Zielgruppe:

Ausgewählte Berufsgruppen und Stationen (nach Absprache)

Information:

Pflichtveranstaltung für ausgewählte Berufsgruppen. Die Auswahl der Teilnehmer/innen und die Terminierung erfolgen in Absprache mit den jeweiligen Vorgesetzten. Eine Anmeldung ist somit nicht erforderlich.


Fort– und Weiterbildung im Klinikum Leer und Krankenhaus Rheiderland

Seite 29

Interkulturalität in der Pflege Zu den schwierigsten Aufgaben des Berufsalltags gehört der Umgang mit Patientinnen und Patienten aus anderen Kulturkreisen. Der zunehmende Anteil multiethnischer Klientel im Arbeitsbereich Krankenhaus verlangt ein hohes Maß an interkultureller Handlungskompetenz.

Schwerpunkte:    

Erkennen der persönlichen kulturellen Eingebundenheit Bewältigung von interkulturellen Konfliktpotenzialen Kommunikation mit Menschen anderer kultureller Herkunft Erarbeitung praxisbezogener Handlungskriterien

Dozent/in:

Herr Matthias Voß (Kommunikationstrainer PWG-Seminare)

Termin:

23.10.17, 09:30 — 16:30 Uhr

Ort:

Klinikum Leer, Konferenzraum 10a

Zielgruppe:

Alle Mitarbeiter/innen mit Patientenkontakt und Interessierte (max. 30 Teilnehmer/innen)

Information:

Pflichtveranstaltung für eine Pflegekraft pro Station und Bereich.


Fort– und Weiterbildung im Klinikum Leer und Krankenhaus Rheiderland

Seite 30

Fallbesprechung Demenz In diesem Fortbildungsangebot erhalten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Möglichkeit, Erfahrungen und erlebte Situationen im Umgang mit dementen Menschen strukturiert zu analysieren und zu reflektieren.

Schwerpunkte:     

Fallbesprechungen Körpersprache und Demenz Rhetorik und Demenz Herausfordernde Verhaltensweisen Sachliche Ausstattung (Fotoalbum)

Dozent/in:

Herr Jochen Gust (Demenzbeauftragter im Sankt Elisabeth Krankenhaus Eutin)

Termin:

07.06.17, 09:00 — 15:00 Uhr

Ort:

Klinikum Leer, Konferenzraum 10a

Zielgruppe:

Ärztinnen und Ärzte, Pflegekräfte und Interessierte

Information:

Pflichtveranstaltung für eine Pflegekraft pro Station.


Fort– und Weiterbildung im Klinikum Leer und Krankenhaus Rheiderland

Seite 31

EKG-Grundlagen In dieser Schulung wird Ihnen Grundlagenwissen vermittelt, um Ihre praxisbezogenen Fähigkeiten zu fördern und eine nachhaltige und qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung zu gewährleisten.

Schwerpunkte:   

Herzrhythmusstörungen Infarkt-EKG Notfallmedikation und deren Einsatzindikation

Dozent/in:

Dr. Ralf-Gottfried Pretzsch (Oberarzt der Klinik für Kardiologie)

Termine:

09.05.17, 14:00 — 15:00 Uhr 17.10.17, 14:00 — 15:00 Uhr

Ort:

Klinikum Leer, Konferenzraum 10b

Zielgruppe:

Pflegekräfte und Interessierte

Information:

Pflichtveranstaltung für alle neuen Pflegekräfte.


Fort– und Weiterbildung im Klinikum Leer und Krankenhaus Rheiderland

Seite 32

Thoraxdrainagen Unter der Leitung von Herrn Dr. Pietryga werden in diesem Seminarangebot sowohl theoretische als auch anwendungsbezogene Fachkenntnisse im Bereich der Thoraxdrainagen vermittelt. Schwerpunkte:  

Präoperative Vorbereitung in der Visceralchirurgie Aufbau, Funktion und Wirkungsweise von Thoraxdrainagen Management von Thoraxdrainagen

Fortbildungspunkte gemäß der FBO der Ärztekammer Niedersachsen sind beantragt.

Dozent/in:

Dr. Rudolf Pietryga (Chefarzt der Klinik für Allgemein– und Visceralchirurgie)

Termin:

15.03.17, 18:00 — 20:00 Uhr

Ort:

Klinikum Leer, Konferenzraum 10b

Zielgruppe:

Pflegekräfte, Ärztinnen und Ärzte (max. 20 Teilnehmer/innen)

Information:

Pflichtveranstaltung für eine Pflegekraft pro Station und Bereich.


Fort– und Weiterbildung im Klinikum Leer und Krankenhaus Rheiderland

Seite 33

Professionelle Pflegedokumentation Die Relevanz einer professionellen Pflegedokumentation ist hoch. Diese dient nicht nur der Sicherstellung von geleisteten Arbeitsschritten, sondern ist ein Beleg für Qualität und Quantität pflegerischer Leistungen. Pflegedokumentation fordert Nachvollziehbarkeit und unterstützt einen lückenlosen Pflegeprozess. Sie schützt vor rechtlichen Angriffen und hat monetäre Auswirkungen.

Schwerpunkte:   

Die Notwendigkeit einer qualitativ hochwertigen Dokumentation Sicherheit im Verfassen von Pflegeberichten Die Relevanz von praktischer Übung in der Pflegedokumentation

Dozent/in:

Frau Barbara Klee (Bereichsleitung Anästhesie, Intensiv, OP und ZSVA)

Termine:

27.04.17, 14:00 — 16:00 Uhr 02.11.17, 14:00 — 16:00 Uhr

Ort:

Klinikum Leer, Konferenzraum 10b

Zielgruppe:

Pflegekräfte und Interessierte

Information:

Pflichtveranstaltung für alle neuen Pflegekräfte.


Fort– und Weiterbildung im Klinikum Leer und Krankenhaus Rheiderland

Seite 34

Pflegedokumentation in der elektronischen Patientenakte Die professionelle Pflegedokumentation wird im Klinikum Leer mit Hilfe der elektronischen Patientenakte durchgeführt. Die computergestützte Dokumentation dient der Sicherstellung von geleisteten Arbeitsschritten und ist für einen lückenlosen, qualitativ hochwertigen Pflegeprozess unabdingbar. In dieser Veranstaltung erhalten die Teilnehmer/innen einen umfassenden Überblick zur elektronischen Patientenakte und werden über systembedingte Neuerungen informiert. Schwerpunkte:    

Darstellung der pflegerischen Formulare Wunddokumentation Pflegerische Arbeitslisten Bilanzierung

Dozent/in:

Herr Heiko Schlake (Bereichsleitung ZPA, Geriatrie, Kardiologie, Betten– und Projektmanagement)

Termine:

05.04.17, 14:00 — 17:00 Uhr 24.10.17, 14:00 — 17:00 Uhr

Ort:

Klinikum Leer, Konferenzraum 3 (max. 12 Teilnehmer/innen)

Zielgruppe:

Pflegekräfte und Interessierte

Information:

Pflichtveranstaltung für alle neuen Pflegekräfte.


Fort– und Weiterbildung im Klinikum Leer und Krankenhaus Rheiderland

Seite 35

Hygieneeinweisung für neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter In Deutschland treten ca. 500.000 Krankenhausinfektionen im Jahr auf. Diese Infektionen führen zu zusätzlichem Leid der Patientinnen und Patienten, zur Verlängerung der Krankenhausverweildauer und damit auch zu zusätzlichen Kosten. Eine wichtige Maßnahme zur Vermeidung der Übertragung von Infektionserregern besteht in der Sensibilisierung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für das Thema Hygiene. Das fachkundige Team des Hygiene-Managements klärt im Rahmen dieser Einweisung alle neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über den hochwertigen Hygienestandard unseres Hauses auf und vermittelt notwendiges Grundlagenwissen über Hygiene, Desinfektion, Reinigung und Hautschutz. Gemäß der Technischen Regeln für Biologische Arbeitsstoffe (TRBA) 250 müssen sich alle Mitarbeiter/innen mit Patientenkontakt (Ärztinnen und Ärzte, Pflegekräfte, MFA, MTA, FSJ etc.) min. 1x jährlich in hygienischen Basismaßnahmen unterweisen lassen.

Dozent/in:

Hygienefachkraft Klinikum Leer und Krankenhaus Rheiderland

Termine:

Jeden ersten Dienstag im Monat, 09:00 - 10:30 Uhr Für Praktikantinnen und Praktikanten jeden ersten und dritten Montag im Monat, Uhrzeit nach Vereinbarung.

Ort:

Klinikum Leer, Konferenzraum 4

Zielgruppe:

Mitarbeiter/innen im Unternehmensverbund der Klinikum Leer gGmbH

Information:

Pflichtveranstaltung für alle neuen Mitarbeiter/innen. Sie erhalten eine schriftliche Einladung, eine gesonderte Anmeldung ist nicht erforderlich.


Fort– und Weiterbildung im Klinikum Leer und Krankenhaus Rheiderland

Seite 36

Multiresistente Erreger — Basishygiene Aufgrund der zunehmenden Zahl an multiresistenten Erregern gewinnt die richtig durchgeführte Basishygiene immer mehr an Bedeutung. Schwerpunkte:   

Händehygiene Umgang mit multiresistenten Erregern Persönliche Schutzmaßnahmen

Gemäß der Technischen Regeln für Biologische Arbeitsstoffe (TRBA) 250 müssen sich alle Mitarbeiter/innen mit Patientenkontakt (Ärztinnen und Ärzte, Pflegekräfte, MFA, MTA, FSJ etc.) min. 1x jährlich in hygienischen Basismaßnahmen unterweisen lassen. Fortbildungspunkte gemäß der FBO der Ärztekammer Niedersachsen sind für diese Unterweisungen beantragt.

Dozent/in:

Hygienefachkraft Klinikum Leer und Krankenhaus Rheiderland

Termine:

04.04.17, 13:45 — 14:45 Uhr (Leer) 25.04.17, 13:45 — 14:45 Uhr (Weener)

Ort:

Klinikum Leer, Konferenzraum 10b Krankenhaus Rheiderland, Konferenzraum

Zielgruppe:

Mitarbeiter/innen mit Patientenkontakt und Interessierte

Information:

Pflichtveranstaltung (alle zwei Jahre zu wiederholen)


Fort– und Weiterbildung im Klinikum Leer und Krankenhaus Rheiderland

Seite 37

Gastroenteritis — Lebensmittelhygiene Die häufigste Ursache einer akuten Entzündung des Magen-Darm-Traktes sind lokale Infektionen durch Viren oder Bakterien. In erster Linie gehören Händehygiene und die hygienische Zubereitung von Nahrung zur Prophylaxe der Gastroenteritis. Schwerpunkte:   

Verantwortliche Erreger für Gastroenteritis Hygienische Maßnahmen zur Vorbeugung Hygienestandards im Klinikum Leer und Krankenhaus Rheiderland

Bei dieser Fortbildung wird auch die Auffrischungsbelehrung nach §§ 42 und 43 des Infektionsschutzgesetzes durchgeführt. Gemäß der Technischen Regeln für Biologische Arbeitsstoffe (TRBA) 250 müssen sich alle Mitarbeiter/innen mit Patientenkontakt (Ärztinnen und Ärzte, Pflegekräfte, MFA, MTA, FSJ etc.) min. 1x jährlich in hygienischen Basismaßnahmen unterweisen lassen. Fortbildungspunkte gemäß der FBO der Ärztekammer Niedersachsen sind für diese Unterweisungen beantragt.

Dozent/in:

Hygienefachkraft Klinikum Leer und Krankenhaus Rheiderland

Termine:

08.06.17, 13:45 — 14:45 Uhr (Leer) 20.06.17, 13:45 — 14:45 Uhr (Weener)

Ort:

Klinikum Leer, Konferenzraum 10b Krankenhaus Rheiderland, Konferenzraum

Zielgruppe:

Mitarbeiter/innen mit Patientenkontakt sowie Mitarbeiter/ -innen der Küche, des Hausservices und der Reinigung

Information:

Pflichtveranstaltung (alle zwei Jahre zu wiederholen)


Fort– und Weiterbildung im Klinikum Leer und Krankenhaus Rheiderland

Seite 38

Persönliche Schutzausrüstung — Isolierung Isolierungsmaßnahmen werden im Umgang mit Patientinnen und Patienten wegen der hohen Zahl an multiresistenten Erregern und Infektionskrankheiten immer wichtiger. Dabei ist der richtige praktische Umgang mit den Schutzmaterialien zu üben. Schwerpunkte:   

Kontaktisolierung Tröpfchenisolierung Aerogene Isolierung

Gemäß der Technischen Regeln für Biologische Arbeitsstoffe (TRBA) 250 müssen sich alle Mitarbeiter/innen mit Patientenkontakt (Ärztinnen und Ärzte, Pflegekräfte, MFA, MTA, FSJ etc.) min. 1x jährlich in hygienischen Basismaßnahmen unterweisen lassen. Fortbildungspunkte gemäß der FBO der Ärztekammer Niedersachsen sind für diese Unterweisungen beantragt.

Dozent/in:

Hygienefachkraft Klinikum Leer und Krankenhaus Rheiderland

Termine:

07.11.17, 13:45 — 15:15 Uhr (Leer) 16.11.17, 13:45 — 15:15 Uhr (Weener)

Ort:

Klinikum Leer, Konferenzraum 10b Krankenhaus Rheiderland, Konferenzraum

Zielgruppe:

Mitarbeiter/innen mit Patientenkontakt und Interessierte

Information:

Pflichtveranstaltung (alle zwei Jahre zu wiederholen)


Fort– und Weiterbildung im Klinikum Leer und Krankenhaus Rheiderland

Seite 39

Fortbildung für Hygienebeauftragte mit Weiterbildung Dieses Fortbildungsangebot richtet sich an die Mitarbeiter/innen, die sich bereits zu Hygienebeauftragten haben weiterbilden lassen. Es dient der Auffrischung und Aktualisierung der Fachkenntnisse.

Schwerpunkte:    

Neue Leitlinien der KRINKO-(RKI)-Richtlinien Neue gesetzliche Regelungen Verfahrensänderungen im Hygienemanagement Offener Austausch

Dozent/in:

Hygienefachkraft Klinikum Leer und Krankenhaus Rheiderland

Termine:

28.03.17, 13:45 — 15:15 Uhr 01.06.17, 13:45 — 15:15 Uhr 15.08.17, 13:45 — 15:15 Uhr 09.11.17, 13:45 — 15:15 Uhr

Ort:

Klinikum Leer, Konferenzraum 10b

Zielgruppe:

Alle Hygienebeauftragten mit Weiterbildung

Information:

Pflichtveranstaltung für alle Hygienebeauftragten mit Weiterbildung.


Fort– und Weiterbildung im Klinikum Leer und Krankenhaus Rheiderland

Seite 40

Sprachkurs — Deutsch für Mediziner/innen Die Grundlage einer patientenorientierten und wertschätzenden Kommunikation bildet das Beherrschen der deutschen Sprache. Dieses regelmäßig stattfindende Kursangebot dient zur berufsbegleitenden Verbesserung der schriftlichen und mündlichen Deutschkenntnisse. Im Rahmen von Kleingruppenschulungen werden Beispiele aus dem praktischen Arbeitsalltag für intensive Übungen aufgegriffen, um den Teilnehmer/innen den Abbau von Sprachbarrieren und den Aufbau eines fachspezifischen Wortschatzes zu ermöglichen. Schwerpunkte:    

Deutsch im beruflichen Alltag Grammatik und Satzbau Medizinische Fachbegriffe Konkrete Fallbeispiele und Sprachübungen

Dozent/in:

Frau Teona Wurpts (Inhaberin der Grammaticus Sprachschule und Sprachtrainerin für Deutsch in medizinischen Fachberufen)

Termine:

Jeden Montag, Mittwoch, Freitag, jeweils 18:00 — 20:00 Uhr und nach Absprache

Ort:

Klinikum Leer, Bistro 1. OG

Zielgruppe:

Ärztinnen und Ärzte sowie Hospitantinnen und Hospitanten (die Deutsch als Fremdsprache anwenden)

Information:

Das Niveau des Sprachkurses wird in Absprache mit der Dozentin auf die Gruppenbedürfnisse variabel zugeschnitten. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.


Fort– und Weiterbildung im Klinikum Leer und Krankenhaus Rheiderland

Seite 41

Grundkurs Präanalytik Die Präanalytik trägt in hohem Maße zur Qualität und Korrektheit der ermittelten Laborwerte bei. Zur optimalen Nutzung der vorhandenen Ressourcen und zügigen Bereitstellung der Werte sind Fehlervermeidung und Ablaufoptimierung von höchster Wichtigkeit. In diesem Seminar erhalten die Teilnehmer/innen wichtige Informationen über die Prozessabläufe in der Präanalytik. Schwerpunkte:    

Notfall– und Routineproben Probenqualität und Laborwerte Gewinnung von Probematerial Erschwerende Einflussgrößen für die Analytik

Dozent/in:

Frau Edith Olthoff (Leitende med. techn. Angestellte - Labor)

Termine:

21.03.17, 14:00 — 15:00 Uhr (Leer) 24.08.17, 14:00 — 15:00 Uhr (Weener) 05.09.17, 14:00 — 15:00 Uhr (Leer)

Ort:

Klinikum Leer, Konferenzraum 9 Krankenhaus Rheiderland, Konferenzraum

Zielgruppe:

Alle neuen Medizinstudentinnen und -studenten im Praktischen Jahr (PJ) sowie Mitarbeiter/innen des Ärztlichen Dienstes (max. 12 Teilnehmer/innen)

Information:

Pflichtveranstaltung für alle neuen Medizinstudentinnen und -studenten im Praktischen Jahr (PJ).


Fort– und Weiterbildung im Klinikum Leer und Krankenhaus Rheiderland

Seite 42

Leitlinienkonferenz für Ärztinnen und Ärzte Gemäß der Empfehlung zur ärztlichen Fortbildung der Ärztekammer Niedersachsen gehören die „kontinuierliche berufsbegleitende Aktualisierung und Erweiterung medizinischer Kenntnisse und praktischer Fertigkeiten sowie die Festigung und Weiterentwicklung beruflicher Kompetenz […] zum ärztlichen Selbstverständnis.“ Im Rahmen einer wöchentlich stattfindenden, bereichsübergreifenden Leitlinienkonferenz der Kliniken für Innere Medizin, für Kardiologie sowie für Geriatrie wird diesem Gedanken Rechnung getragen. Ärztinnen und Ärzte der betreffenden Kliniken referieren zu aktuellen Fachthemen, die zum Erhalt und zur Weiterentwicklung der beruflichen Kompetenzen der Teilnehmer/innen beitragen. Fortbildungspunkte gemäß der FBO der Ärztekammer Niedersachsen sind für die Termine der Leitlinienkonferenz beantragt.

Dozent/in:

Ärztinnen und Ärzte der Klinik für Innere Medizin, der Klinik für Kardiologie und der Klinik für Geriatrie

Termine:

Jeden Mittwoch (mit Ausnahme der Schulferienzeiten), jeweils von 13:30 — 14:15 Uhr

Ort:

Klinikum Leer, Konferenzraum 7

Zielgruppe:

Ärztinnen und Ärzte der betreffenden Kliniken sowie interessierte Ärztinnen und Ärzte anderer Fachbereiche

Information:

Pflichtveranstaltung für alle Assistenzärztinnen und -ärzte der betreffenden Kliniken. Eine detaillierte Themenliste erhalten Teilnehmer/innen In den Sekretariaten der betreffenden Kliniken. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.


Fort– und Weiterbildung im Klinikum Leer und Krankenhaus Rheiderland

Seite 43

Wundarbeitskreis Zielsetzung des Arbeitskreises ist die Aufrechterhaltung und kontinuierliche Verbesserung eines strukturierten Wundmanagements im Klinikum Leer sowie im Krankenhaus Rheiderland. Schwerpunkte:    

Einführung in das Wundmanagement Informationen zu Neuerungen und neuen Materialien Fallbesprechungen und Reflexion Fachlicher Austausch

Leiterin:

Frau Dorothea Hentschel (Bereichsleitung Pädiatrie, Gynäkologie / Geburtshilfe )

Termine:

08.03.17, 14:00 — 15:00 Uhr 13.06.17, 14:00 — 15:00 Uhr 23.08.17, 14:00 — 15:00 Uhr 04.12.17, 14:00 — 15:00 Uhr

Ort:

Klinikum Leer, Konferenzraum 10b

Zielgruppe:

Alle Wundmanager/innen

Information:

Pflichtveranstaltungen für alle Wundmanager/innen.


Fort– und Weiterbildung im Klinikum Leer und Krankenhaus Rheiderland

Seite 44

Qualitätsmanagementzirkel Die qualitätsmanagementbeauftragten Mitarbeiter/innen im Klinikum Leer sind Koordinatoren des sich stetig weiterentwickelnden Qualitätsmanagements. Sie sind u. a. für die Einhaltung und Kommunikation von Qualitätsstandards sowie für die Dokumentenlenkung verantwortlich. Der Qualitätsmanagementzirkel bietet Raum für den klinikübergreifenden Erfahrungsaustausch und dient als Hilfestellung für die praktische Arbeit der Qualitätsmanagementbeauftragten. Schwerpunkte:   

Erfahrungsaustausch im Qualitätsmanagement Diskussion aktueller Sachverhalte Evaluation des aktuellen Qualitätsmanagements

Dozent/in:

Frau Alexandra Hellweg (Assistentin der Geschäftsleitung und Qualitätsmanagerin)

Termine:

11.05.17, 14:00 — 15:30 Uhr 06.09.17, 14:00 — 15:30 Uhr 21.11.17, 14:00 — 15:30 Uhr

Ort:

Klinikum Leer, Konferenzraum 4

Zielgruppe:

Alle Qualitätsmanagementbeauftragten

Information:

Pflichtveranstaltungen für alle Qualitätsmanagementbeauftragten.


Fort– und Weiterbildung im Klinikum Leer und Krankenhaus Rheiderland

Seite 45

Einführung in das Intranet und die Dokumentenlenkung Das Intranet ist einer der zentralen Informationskanäle im Klinikum Leer. Neben wissenswerten Neuigkeiten werden auch die wichtigen Standards, Prozesse und Dokumentvorlagen hierüber veröffentlicht und gesteuert. Die Mitarbeiter/innen erhalten in diesem Grundlagenseminar einen Einblick, wie das Intranet zur Informationsgewinnung und -verbreitung effektiv genutzt werden kann. Schwerpunkte:   

Funktionen und Anwendungen des Intranets Dokumentenlenkung Risikomanagement und Fehlermeldesystem

Dozent/in:

Frau Alexandra Hellweg (Assistentin der Geschäftsleitung und Qualitätsmanagerin)

Termine:

10.05.17, 14:00 — 15:00 Uhr 24.08.17, 14:00 — 15:00 Uhr 23.11.17, 14:00 — 15:00 Uhr (Konferenzraum 4)

Ort:

Klinikum Leer, Konferenzraum 10a (Sofern kein abweichender Ort in der Terminübersicht angegeben ist.)

Zielgruppe:

Alle Mitarbeiter/innen im Unternehmensverbund der Klinikum Leer gGmbH (max. 25 Teilnehmer/innen)

Information:

Pflichtveranstaltung für alle neuen Mitarbeiter/innen.


Fort– und Weiterbildung im Klinikum Leer und Krankenhaus Rheiderland

Seite 46

Schulung für Sachkundige des Hubschrauberlandeplatzes Auf Hubschrauberlandeplätzen übernehmen Sachkundige Personen die Absicherung des Landeplatzes während des Flugbetriebes. Im Rahmen dieser Sachkundeschulung erlangen die Teilnehmer/innen alle relevanten Kenntnisse, um als Sachkundige Personen auf Hubschrauberlandeplätzen tätig werden zu können.

Schwerpunkte:    

Sicherheitskonformes Verhalten auf Hubschrauberlandeplätzen Bedienung von Feuerlöscheinrichtungen Umgang mit Rettungsgeräten Einweisung in die Landeplatzbefeuerung

Dozent/in:

Herr Patrick van den Berg (Safety-Trainer für Hubschrauberlandeplätze)

Termine:

04.09.17, 09:00 — 13:00 Uhr 11.09.17, 14:00 — 18:00 Uhr 16.10.17, 09:00 — 13:00 Uhr (Konferenzraum 10a)

Ort:

Klinikum Leer, Konferenzraum 10b (Sofern kein abweichender Ort in der Terminübersicht angegeben ist.)

Zielgruppe:

Alle Sachkundigen Personen des Hubschrauberlandeplatzes, Flugplatzleitung und nach Absprache

Information:

Pflichtveranstaltung (jährlich zu wiederholen)


Fort– und Weiterbildung im Klinikum Leer und Krankenhaus Rheiderland

Seite 47

Workshop — Reanimation von Frühgeborenen / Kindern In diesem zweistündigen Workshop erhalten die Teilnehmer/innen theoretisches und anwendungsbezogenes Fachwissen für die Reanimation von Frühgeborenen und Kindern. Die konsequente Verzahnung von Theorie und Praxis trägt dazu bei, die Handlungsfähigkeit in Notfallsituationen zu verbessern.

Schwerpunkte:    

Organisatorische Aspekte der Wiederbelebung Basisreanimation im Notfall Praktisches Training Gruppenreflexion

Dozent/in:

Frau Margot Scheel-Deja, Dr. Marcus Windorfer (Oberärzte der Klinik für Kinder– und Jugendmedizin)

Termine:

14.03.17, 14:00 — 16:00 Uhr 21.11.17, 14:00 — 16:00 Uhr

Ort:

Klinikum Leer, Konferenzraum 10b

Zielgruppe:

Alle Mitarbeiter/innen der Stationen B1, B3, B4 und Kreißsaal

Information:

Pflichtveranstaltung (jährlich zu wiederholen)


Fort– und Weiterbildung im Klinikum Leer und Krankenhaus Rheiderland

Seite 48

Reanimation im Klinikum Leer Bei dieser Veranstaltung handelt es sich um ein umfängliches und strukturiertes Wiederbelebungstraining, in dem die Teilnehmer/innen Handlungskompetenzen für die Durchführung von lebenserhaltenden Maßnahmen erlangen. Schwerpunkte:    

Reanimation in Notfallsituationen Intensivübungen Bewusstsein, Atmung, Kreislauf Notruf, Lagerung und Notfallequipment

Dozent/in:

Pflegefachkräfte sowie Ärztinnen und Ärzte der Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin

Termine:

23.03.17, 14:00 — 16:30 Uhr 06.04.17, 14:00 — 16:30 Uhr 16.05.17, 14:00 — 16:30 Uhr 15.06.17 ,14:00 — 16:30 Uhr 09.08.17, 14:00 — 16:30 Uhr 07.09.17, 14:00 — 16:30 Uhr 19.10.17, 14:00 — 16:30 Uhr 09.11.17, 14:00 — 16:30 Uhr 06.12.17, 14:00 — 16:30 Uhr 18.01.18, 14:00 — 16:30 Uhr 15.02.18, 14:00 — 16:30 Uhr

Ort:

Klinikum Leer, jeweils stationsbezogen

Zielgruppe:

Pflegekräfte, Mitarbeiter/innen des Ärztlichen Dienstes, der Ambulanzen sowie der Ergo– und Physiotherapie

Information:

Pflichtveranstaltung für alle Pflegekräfte (jährlich zu wiederholen). Die konkrete Terminierung für die Pflegekräfte erfolgt über die Vorgesetzten des Pflegebereiches. Interessierte anderer Berufsgruppen können sich bei der Anmeldung über den Veranstaltungsort informieren.


Fort– und Weiterbildung im Klinikum Leer und Krankenhaus Rheiderland

Seite 49

Reanimation im Krankenhaus Rheiderland In dieser Veranstaltung wird ein Grundlagentraining zur strukturierten Einleitung von lebensrettenden Maßnahmen angeboten. Die Teilnehmer/innen erlernen, wie eine Reanimation bis hin zur Stabilisierung eingeleitet und durchgeführt wird.

Schwerpunkte:   

Basisreanimation in Notfällen Bewusstsein, Atmung, Kreislauf Notruf, Lagerung und Notfallequipment

Dozent/in:

Ärztin / Arzt der Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin

Termine:

27.04.17, 13:45 — 14:45 Uhr 17.08.17, 13:45 — 14:45 Uhr 26.10.17, 13:45 — 14:45 Uhr 14.12.17, 13:45 — 14:45 Uhr 08.02.18, 13:45 — 14:45 Uhr

Ort:

Klinikum Rheiderland, Konferenzraum

Zielgruppe:

Pflegekräfte, Mitarbeiter/innen des Ärztlichen Dienstes, der Ambulanzen sowie der Ergo– und Physiotherapie (max. 15 Teilnehmer/innen)

Information:

Pflichtveranstaltung für alle Pflegekräfte (jährlich zu wiederholen).


Fort– und Weiterbildung im Klinikum Leer und Krankenhaus Rheiderland

Seite 50

Verhalten im Brandfall im Klinikum Leer In dieser Veranstaltung erhalten die Teilnehmer/innen umfangreiche Informationen zur Brandschutzverordnung des Klinikums Leer und zum fachgerechten Umgang mit den Feuerlöschgeräten. Schwerpunkte:   

Verhalten im Brandfall im Klinikum Leer Brandschutzverordnung des Hauses Umgang mit Feuerlöschgeräten (Wandhydrant und Feuerlöscher)

Dozent/in:

Herr Berthold Brandt

Termine:

22.03.17, 14:00 — 15:00 Uhr 26.04.17, 14:00 — 15:00 Uhr 17.05.17, 14:00 — 15:00 Uhr (Konferenzraum 9) 14.06.17, 15:00 — 16:00 Uhr 16.08.17, 14:00 — 15:00 Uhr 20.09.17, 14:00 — 15:00 Uhr 18.10.17, 09:00 — 10:00 Uhr (Konferenzraum 10a) 22.11.17, 14:00 — 15:00 Uhr (Konferenzraum 8) 13.12.17, 14:00 — 15:00 Uhr 17.01.18, 14:00 — 15:00 Uhr 14.02.18, 14:00 — 15:00 Uhr

Ort:

Klinikum Leer, Konferenzraum 10b (Sofern kein abweichender Ort in der Terminübersicht angegeben ist.)

Zielgruppe:

Alle Mitarbeiter/innen des Klinikums Leer

Information:

Pflichtveranstaltung (alle zwei Jahre zu wiederholen)


Fort– und Weiterbildung im Klinikum Leer und Krankenhaus Rheiderland

Seite 51

Verhalten im Brandfall im Krankenhaus Rheiderland In dieser Veranstaltung erhalten die Teilnehmer/innen umfangreiche Informationen zur Brandschutzverordnung des Krankenhauses Rheiderland und zum fachgerechten Umgang mit den Feuerlöschgeräten. Schwerpunkte:   

Verhalten im Brandfall im Krankenhaus Rheiderland Brandschutzverordnung des Hauses Umgang mit Feuerlöschgeräten (Wandhydrant und Feuerlöscher)

Dozent/in:

Herr Berthold Brandt

Termine:

06.04.17, 14:00 — 15:00 Uhr 15.06.17, 14:00 — 15:00 Uhr 07.09.17, 14:00 — 15:00 Uhr 30.11.17, 14:00 — 15:00 Uhr 25.01.18, 14:00 — 15:00 Uhr

Ort:

Krankenhaus Rheiderland, Konferenzraum

Zielgruppe:

Alle Mitarbeiter/innen des Krankenhauses Rheiderland

Information:

Pflichtveranstaltung (alle zwei Jahre zu wiederholen)


Fort– und Weiterbildung im Klinikum Leer und Krankenhaus Rheiderland

Seite 52

Programmheft Fortbildungen Klinikum Leer 2017  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you