Issuu on Google+

AUSGABE NR. 3 | 2016

www.visite-blog.de

Das Gesundheitsmagazin des Klinikums Bielefeld

FASZIEN – UNSER KÖRPERANZUG AUS BINDEGEWEBE STADTLOGO BIELEFELD EIN NEUER MARKENAUFTRITT

RÜCKENSCHMERZEN Diagnosen und Therapien gegen den Schmerz


Wir freuen uns über Ihre Unterstützung! Herzlichen Dank! Viele Menschen in Bielefeld und aus der Umgebung setzen sich aktiv für das Klinikum Bielefeld ein. Durch ihr ehrenamtliches Engagement und ihre Spenden unterstützen sie uns bei der Versorgung unserer Patienten. All diesen Menschen möchten wir an dieser Stelle herzlichen Dank sagen! Wir freuen uns über Ihre Unterstützung! Von den Krankenkassen bekommen wir die Kosten für die Behandlung unserer Patienten erstattet. Die Patientenversorgung ist durch diese Finanzierung gesichert. An vielen Stellen würden wir uns wünschen unseren Patienten etwas mehr bieten zu können. Mit Ihrer Spende können wir dies ermöglichen! Weitere Informationen auf www.klinikumbielefeld.de


EDITORIAL

LIEBE LESERINNEN, LIEBE LESER, „Aua mein Rücken!“, fast jeder kennt sie: Rückenschmerzen. Manche haben das Glück nur selten oder gar nicht darunter zu leiden. Andere wiederum haben häufig mit diesen Schmerzen zu tun. Um das Schwerpunktthema Rücken geht es auch in unserer aktuellen Ausgabe des Patientenmagazins VISITE. Doch woher kommen Rückenschmerzen und vor allem: Was kann man tun, damit sie wieder verschwinden? Manchmal steckt „nur“ eine Überoder Fehlbelastung dahinter, aber manchmal vielleicht auch mehr, wie zum Beispiel ein Bandscheibenvorfall (S. 14). Auf die richtige Diagnostik und Behandlung kommt es an! Das Wirbelsäulenzentrum Bielefeld hat sich dies als Schwerpunkt gesetzt. Nicht nur die hochtechnologisierte Ausstattung des Zentrums, sondern auch die fachliche Kompetenz der Mitarbeiter stehen hier zur Verfügung. Was genau das Wirbelsäulenzentrum ist, wer dort arbeitet und was für Leistungen angeboten werden können Sie im Beitrag „Rückenschmerzen – Diagnostik und Therapie im Wirbelsäulenzentrum Bielefeld“ (S. 6) lesen.

Im Bereich der Medizin wird kontinuierlich geforscht. Es gibt verschiedene Therapien und sowohl konservative als auch operative Behandlungsmöglichkeiten. Gerade neuere Therapien sollen eine schonende Versorgung ermöglichen. Im Artikel „Mit Implantaten Bandscheibenvorfälle verhindern“ (S. 10) wird Ihnen eine dieser neuen Therapiemöglichkeiten vorgestellt. Aber man kann auch selbst etwas tun, um Rückenschmerzen vorzubeugen. Einfach das Steuer in die Hand nehmen und selbst aktiv werden. Das Faszientraining bietet die optimale Möglichkeit dazu! Kennen Sie schon die Faszien-Rolle? Nein? Dann ist unser Artikel „Faszien - unser Körperanzug aus Bindegewebe“ (S. 12) genau das Richtige für Sie! Hier erfahren Sie was Faszien sind und was es mit der Faszien-Rolle auf sich hat. Außerdem erhalten Sie wertvolle Tipps für das Faszientraining. Natürlich haben wir auch in dieser Ausgabe wieder spannende Informationen rund um Bielefeld für Sie: das neue Bielefelder Stadtlogo, das Musical am Theater Bielefeld und natürlich alle Neuigkeiten über den diesjährigen Bielefelder Weihnachtsmarkt. Und zu guter Letzt gibt es noch leckere Rezeptideen für den Winter. Wir wünschen Ihnen eine schöne und besinnliche Weihnachtszeit! Ihre Redaktion

3


INHALTSVERZEICHNIS

TITELTHEMA 6

RÜCKENSCHMERZEN Diagnostik und Therapie im Wirbelsäulenzentrum Bielefeld

10

BANDSCHEIBENVORFALL Implantate verhindern Rückfälle

12

MEDIZIN ERLEBEN FASZIEN

12

Unser Körperanzug aus Bindegewebe

YOGA

14

Gegen Rückenschmerzen

6

8

IMPRESSUM Herausgeber Klinikum Bielefeld gem. GmbH Michael Ackermann, Geschäftsführer Verantwortlich für den Inhalt: Axel Dittmar, Kliniksprecher

Redaktion Magda Borkowski, Axel Dittmar, Sandra Knicker, Dr. med. Viet Phuong Tran, Jenny Poetting, Marie-Theres Rohde, Christoph P. Schede, Claudia Schloemann

Bildnachweis Klinikum Bielefeld (S.22, S 23), Theater Bielefeld (S. 20, S.21), Bielefeld Marketing (S. 17, S.18, S. 19, S. 24), Fotolia Konzeption screen concept - runge

Anschrift Klinikum Bielefeld gem. GmbH | Unternehmenskommunikation | Teutoburger Str. 50 | 33604 Bielefeld | info@klinikumbielefeld.de


INHALTSVERZEICHNIS

GESUNDHEIT & WOHLBEFINDEN 16

28

26

WINTER MENU Leckeres 4-Gänge Menu zum nachkochen

BIELEFELD ENTDECKEN

28

KLEINE WEIHNACHTSBÄCKEREI Plätzchen ausstechen für Kinder

BIELEFELDER STADTLOGO

16

Neuer Markenauftritt für Bielefeld

HOCHZEIT MIT HINDERNISSEN

20

Musical-Erlebnisshow am Theater Bielefeld

KLINIKUM BIELEFELD MULTIMEDIAL

22

Trendiges Storytelling mit erwinlive.de

18

ADVENTSZAUBER

24

Großer Weihnachtsmarkt in der Innenstadt

26

RÄTSELSPASS FÜR KINDER UND ERWACHSENE .... AUF SEITE 30

5


TITELTHEMA

RÃœCKEN SCHMERZ Christoph P. Schede Dr. med. Viet Phuong Tran

6


TITELTHEMA

DIAGNOSTIK UND THERAPIE IM WIRBELSÄULENZENTRUM BIELEFELD

N ZEN

Das Wirbelsäulenzentrum Bielefeld wurde im Oktober 2008 in Kooperation mit dem Klinikum Bielefeld gegründet. In den 8 Jahren des Bestehens wurden mehr als 6.000 Operationen an der Wirbelsäule durchgeführt und zahllose Rückenschmerzleiden konservativ behandelt. Der Gründer des Wirbelsäulenzentrums Bielefeld (WZB), Christoph P. Schede war Oberarzt am EvKB, am Inselspital Bern und zuletzt leitender Oberarzt an der Endo-Klinik in Hamburg. Von der deutschen Gesellschaft für Wirbelsäulenchirugie wurde ihm das Masterzertifikat verliehen. Seit März 2016 wird er unterstützt von Herrn Dr. med. Viet Phuong Tran. Herr Dr. Tran kommt aus Münster und war zuletzt als Oberarzt für Neurochirurgie an der Paracelsus Klinik Osnabrück tätig. Zu seinem Repertoire auf dem Gebiet der neurochirurgischen Wirbelsäulenchirurgie gehören neben den minimal-invasiven und mikrochirurgischen OP-Methoden auch dorsale und ventrale augmentative Verfahren und Wirbelkörperersatzverfahren zur Behandlung sowohl einfacher als auch komplexer Wirbelsäulenerkrankungen. Seine Grundausbildung hat Herr Dr. Tran vollständig am Klinikum Nordstadt in Hannover absolviert, zwischenzeitlich war er zudem am Clemens Hospital in Münster beschäftigt. Mit Herrn Dr. Tran haben wir einen weiteren engagierten Spezialisten in unseren Reihen, dem der offene Dialog zu Kollegen und Patienten genauso wichtig ist wie uns. Denn neben der diagnostischen Kompetenz, der hochtechnologisierten

7


TITELTHEMA

Ausstattung mit medizinischen Geräten und der Anwendung modernster Verfahren sind und bleiben es die Menschen, die eine Praxis, eine Klinik prägen. Wir setzen daher auf hochmotivierte Mitarbeiter, die ihr gesamtes Know-how, ihre Erfahrung und ihr Engagement in ihre Arbeit einbringen. Gerade in den letzten Jahren haben sich die Diagnostik und die Möglichkeiten der Therapie von Wirbelsäulenerkrankungen rasant entwickelt. Dies gilt nicht nur für konservative Konzepte, sondern auch für die operativen Techniken. Mit dem Klinikum Bielefeld pflegen wir eine enge Kooperation. Minimal-invasive Operationen und die Einführung neuer gut durchdachter Implantate und Montagen ermöglichen eine schonende Versorgung der Patienten. Und genau das steht bei uns im Fokus. Wir möchten, dass unsere Patienten schnell wieder auf die Beine kommen und ihre Lebensqualität zurückgewinnen. Dazu müssen wir den Beschwerden auf den Grund gehen. Zu unseren Schwerpunkten gehört die Diagnostik von Wirbelsäulenleiden, wie z. B. Bandscheibenvorfällen, Spinalstenosen, Instabilitäten, Wirbelgelenksarthrose, Wirbelbrüche durch Verschleiß, Verletzungen oder Tumorerkrankungen. Im WZB stehen uns zur Diagnostik CT, Labor und Elektrophysiologie – bei Bedarf auch MRT und Myelographien – zur Verfügung. Und die enge Zusammenarbeit mit dem Klinikum Bielefeld sorgt für eine umfassende medizinische Betreuung unserer Patienten. Je nach Befund wenden wir die konservative Therapie an, mit z.B. Physiotherapie, medikamentöser Behandlung, Muskelaufbau, Massagen, oder wir arbeiten interventionell. Dazu gehören u. a. Infusionstherapie und Facettenblockaden (Applikation von Medikamenten) über eine Nadel direkt am Ort der Schmerzentstehung. Zu unseren operativen Behandlungsfeldern gehören mikrochirurgische Operationen und Ersatz von erkrankten Bandscheiben mit Prothesen, dy-

8

namische Stabilisationsverfahren, Spondylodesen, Kyphoplastie und Vertebroplastie. Bildgebende Verfahren unterstützen den Operateur während der OP. Bei der operativen Behandlung von (degenerativen) Wirbelsäulenerkrankungen kommen endoskopische, minimal-invasive und mikrochirurgische Methoden zum Einsatz. Es wird stets so schonend wie möglich operiert, um die Belastung für den Patienten gering zu halten. Denn der Mensch steht bei uns im Mittelpunkt.

Wirb

Diagno Kompe ihr Wo

Wirbelsäulenzentrum Bielefeld An der Rosenhöhe 31 33647 Bielefeld Telefon: 0521-987 5700 E-Mail: info@wszb.de Web: www.wsz-bielefeld.de Unsere Sprechzeiten: Mo-Do.: 8-13 Uhr und 14-18 Uhr Fr.: 8-13 Uhr Terminvergabe auch über die Webseite


TITELTHEMA

ostische etenz fĂźr ohlbefinden

9


TITELTHEMA

Mit Implantaten Bandscheibenvorfälle verhindern

Christoph P. Schede Dr. med. Viet Phuong Tran

10


TITELTHEMA

Mit einem neuen Implantat lässt sich das erneute Auftreten eines Bandscheibenvorfalls dauerhaft verhindern und Reoperationen vermeiden. Das Problem beschäftigt die Medizin schon seit langem. Ausgetretenes Bandscheibenmaterial, das im Spinalkanal auf eine Nervenwurzel drückt, sogenannte Bandscheibenvorfälle. Ein Loch im beschädigten Faserring (Anulus), der die Bandscheibe in Form hält. Dieses kann nun mittels eines kleinen Implantates sicher verschlossen werden. Das Wiederaustreten von Bandscheibenmaterial und der Höhenverlust der Bandscheibe kann somit wirksam verhindert werden. Es bietet sich somit ein Ausweg aus einem bekannten Dilemma bei Bandscheibenoperationen. Lässt man bei großen Defekten den Kern der Bandscheibe weitestmöglich bestehen, steigt das Risiko eines erneuten Bandscheibenvorfalls (Rezidiv). Entfernt man hingegen den Kern, so steigt das Risiko eines chronischen Rückenschmerzes erheblich. Die Sicherheit und Wirksamkeit des Verfahrens wird in einer großen internationalen Studie mit 550 Patienten und 21 beteiligten Zentren untersucht. Kurz vor Abschluss der Studie sind die Ergebnisse sehr vielversprechend.

20-25% aller Bandscheibenpatienten zu. Jedoch sind es genau diese Hochrisikopatienten, welche das größte Risiko eines erneuten Bandscheibenvorfalls haben. Mehrere Studien beziffern dieses Risiko auf 20-27%. Diesen Patienten kann mittels dieses Verfahrens in den allermeisten Fällen eine Folgeoperation erspart werden. Das Implantat hat ein nur anderthalb Quadratzentimeter großes Segel, welches aus einem speziellen Kunststoff gefertigt ist. Ein Anker aus Titan sorgt für den sicheren Halt. Das Wirbelsäulenzentrum Bielefeld setzt dieses Verfahren als eines von wenigen hochspezialisierten Zentren seit mehreren Jahren erfolgreich ein. „Wenn man die Indikation zur Operation streng stellt, kann man mit dieser Methode Patienten mit einem besonders hohen Risiko wirklich sehr helfen. Unsere Erfahrungen aus der Praxis belegen die sehr guten Studienergebnisse“, stellt der Leiter des Zentrums Christoph Schede zufrieden fest. „Somit sind wir in der Lage, von der konservativen bis zur hochspeziellen operativen Therapie jedem Patienten die für ihn passende Option anzubieten“, so Schede weiter.

Ein weiterer Vorteil des „Barricaid“ genannten Verfahrens ist, dass bei einer Operation die verletzte Bandscheibe bestmöglich erhalten werden kann und dadurch der weitere Verlauf, was Beweglichkeit und Schmerzen angeht, herkömmlichen Operationsmethoden deutlich überlegen ist. Das Implantat hält zuverlässig dem extremen Drücken in der Bandscheibe stand, so dass Patienten ihren Rücken schneller und gefahrloser wieder belasten können. Barricaid ist nicht für alle Patienten geeignet. Voraussetzung ist eine noch verbleibende Bandscheibenhöhe von mindestens 5 mm und ein großes klar identifizierbares Loch im Faserring. Dies trifft auf ca. 11


MEDIZIN ERLEBEN

Die Faszien durchziehen den gesamten Körper. Faszien sind Bindegewebe. Man kann sie sich vorstellen wie einen Maschenanzug, der den Körper zusammenhält. Sie umhüllen jedes Organ, jeden Muskel, jeden Nerv, sie sind das Stützgerüst des Körpers. Die Bedeutung der Faszien für einen gesunden Körper wurde lange Zeit von Medizinern unterschätzt. Das Bindegewebe hat viel mehr Aufgaben, als zunächst angenommen. Faszien sind zwischen 0,3 und 3 Millimeter dick. Das Bindegewebe kann man mittlerweile, mit Hilfe des Ultraschalls, sehr genau darstellen. Das Fasziennetz ist aus verschiedenen Schichten aufgebaut, die aneinander entlanggleiten. Aber nur solange sie elastisch bleiben. Wenn sich die Faszien verhärten oder verfilzen, können Schmerzen unter anderem im Nacken, in den Schultern oder im Rücken die Folge sein. Wie lassen sich solche Verhärtungen verhindern? Vor allem mit Bewegung. So bleibt das Bindegewebe weich. Auf diese Weise produzieren dann spezialisierte Zellen in den Faszien ein „Gleit-und Schmiermittel“, das den Feuchtigkeitsanteil im Bindegewebe erhöht. Dabei handelt es sich um Hyaluronsäure. Fachärzte für Plastische und Ästhetische Chirurgie injizieren Hyaluronsäure ins Gesicht, damit die Leute jugendlicher wirken, Orthopäden spritzen es mit einigem Erfolg in Gelenke mit Arthrose. Weil die Natur aber

FASZIEN – unser Körperanzug aus Bindegewebe 12


MEDIZIN ERLEBEN

nicht will, dass man immer wieder zu den eben erwähnten Fachärzten läuft, um diesen Stoff zu bekommen, produziert der Körper ihn selbst – wenn man bestimmte Bewegungen durchführt. Nicht nur das: Werden die Faszien richtig stimuliert, stellt der Körper neben Hyaluronsäure auch frisches Kollagen her, das uns gesünder und dynamischer aussehen lässt. So bringen Übungen, wie Hüpfen, Seilspringen oder Dehnübungen wie Yoga die Faszien in Form. Auch gut für das Bindegewebe ist das Training mit sogenannten Faszien-Schaumstoffrollen, die es in unterschiedlichen Härtegraden gibt. Bevor man anfängt, sollte man sich von einem Fitness- oder Personaltrainer die passenden Übungen zeigen lassen. So vermeidet man Fehler und man beugt Verletzungen und zu starken Belastungen vor. Extrem wichtig ist das richtige Maß an Bewegung zu finden. Bei mangelnder sportlicher Aktivität können sich die Faszien verhärten. So kann sich das Gewebe, bei Überforderung, auch verfilzen. Und dies kann schmerzhaft werden. Sind ältere Menschen vom Faszien-Training ausgeschlossen? Nein, im Gegenteil. Wenn man älter wird und sich nicht regelmäßig bewegt, bilden sich Kristalle im Bindegewebe – wie im Honig, den man längere Zeit stehen lässt. Das muss man verhindern, möchte man fit und gelenkig bleiben. Deshalb sollten und müssen ältere Menschen neben einem altersgerechten Bewegungs- auch ein ausgewogenes Faszien-Training absolvieren. So reichen zweimal zehn Minuten Training

pro Woche aus. Das heißt: Auch bei jüngeren Personen sollte Faszien-Training stets eine Ergänzung zum Kraft- und Ausdauertraining sein. Ferner wirkt sich Stress und ungesunde Ernährung schlecht auf die Faszien aus. Aus diesem Grund sollte man auf eine gesunde, abwechslungsreiche Kost mit viel frischem Obst und Gemüse, pflanzlichen Ölen, wenig Zucker, Fleisch und Wurst achten.

TIPPS ZUM FASZIENTRAINING • Ein bis zwei Mal pro Woche 10 Min. trainieren -

das sollte jeder in seinen Terminplan einbauen. • Wenige Übungen auswählen, die alle Prinzipien

berücksichtigen. • Wiederholungen und wenige Minuten für jede Übung -

kann auch super im Büro durchgeführt werden. • Übungen in den wöchentlichen Trainingsablauf integ-

rieren - z.B. als kleine Erwärmung vor der Laufrunde. • Wahrnehmen, ob sich der Bewegungs­ablauf

geschmeidig anfühlt. • Beim Üben nicht fernsehen oder sich ablenken lassen.

13


MEDIZIN ERLEBEN

Yoga gegen Rückenschmerzen Rückenschmerzen – dieses Problem hat 90% der deutschen Bevölkerung chronisch oder akut. Kaum eine Schmerzsymptomatik hat so vielfältige Ursachen, wie Rückenschmerzen. Übergewicht, Bewegungsdefizite, falsche Bewegungsmuster, einseitige Belastungen oder mangelnde Bauchmuskulatur können ursächlich für Beschwerden im Rücken sein. Der häufigste Grund sind allerdings Haltungsfehler. Die meisten von uns sind täglich zu Körperhaltungen gezwungen, die unserem Rücken schaden. Langes Sitzen am Computer oder im Auto setzt unseren Rücken automatisch unter Stress. Der Rückenschmerz wird also gar nicht durch einen konkreten Vorfall ausgelöst, sondern entsteht durch die täglichen Fehlhaltungen. Viele wissen gar nicht, dass ihnen Yoga helfen kann. Yoga konzentriert sich nicht nur auf ein Training des Körpers, sondern verfolgt eher das Ziel eines ganzheitlichen Ansatzes. Dieser berücksichtigt dabei eine achtsame Bewegung, sanften Muskelaufbau und eine erhöhte Beweglichkeit der Wirbelsäule durch Dehnung, Drehung, Rück- und Vorbeugen. Außerdem sorgen Meditation und Atemübungen für Stressabbau in allen Bereichen. Besonders das tiefe und lange Atmen führt zu einem natürlichen

14


MEDIZIN ERLEBEN

Entspannen der Muskeln und kann somit Verspannungen vorbeugen oder bereits bestehende lindern. Die Yoga-Posen, die sich hauptsächlich mit dem Strecken der Muskulatur beschäftigen, helfen neuen Muskelverspannungen vorzubeugen. Yoga hat enorm viele Vorteile für Menschen mit Rückenproblemen. So kann jeder Yoga machen, egal wie alt, dick, dünn oder beweglich man ist. Es werden Muskeln aufgebaut, wobei die Wirbelsäule aber, wenn die Übungen korrekt ausgeführt werden, nicht belastet wird. Beim Yoga erfolgt die Bewegung der Wirbelsäule in acht verschiedene Richtungen, wodurch ihre Flexibilität wiederhergestellt oder erhalten wird. Fehlhaltungen werden ausgeglichen, wodurch der Körper im Laufe der Zeit wieder zur natürlichen Haltung zurückfindet. Auch die Entspannungs- und Atemübungen tragen einen großen Teil zur Besserung der Rückenschmerzen bei. Durch Meditation und die tiefe Atmung verbessern sich das subjektive Schmerzempfinden und die Durchblutung des gesamten Körpers. Da auch der Rücken besser durchblutet wird, entstehen weniger Verspannungen und die Heilung von muskulären Problemen wird unterstützt. Die drei Bereiche im Yoga, Bewegung, Entspannungs- und Atemübungen sorgen für einen massiven Abbau von Stress, unter dem Menschen mit Rückenschmerzen sehr häufig leiden. Somit ist Yoga die perfekte Lösung für alle Bereiche des Körpers.

ga-Trainer zu suchen und die Übungen nur unter seiner Anleitung auszuführen. Sicherlich gibt es besonders im Internet eine Vielzahl von Videos mit Anleitungen zu Yoga-Übungen. Jedoch ist die direkte visuelle Kontrolle und umgehende Korrektur/ Hilfestellung bei der Ausführung durch einen Yoga-Trainer enorm wichtig. Man selbst kann die eigene korrekte oder unkorrekte Haltung einer Yoga-Pose nicht beurteilen. Zum anderen sollten Patienten unbedingt vor der Teilnahme an einer Yoga-Stunde ihren behandelnden Arzt konsultieren. Besonders bei akuten oder schweren Rückenbeschwerden (Bandscheibenvorfall) kann Yoga auch kontraindiziert sein. Der Arzt kann am besten beurteilen, ob Yoga in der persönlichen Situation sinnvoll ist oder ob bestimmte Bewegungen vermieden werden sollten. Wenn all diese Hinweise beachtet werden kann Yoga die perfekte Lösung gegen Rückenschmerzen sein, die die Beweglichkeit und Geschmeidigkeit verbessert und dabei ein geringes Gefahrenpotenzial aufweist. Zum Abschluss sei erwähnt, dass Yoga dem ganzen Körper guttut und auch bei Abklingen der vorher bestehenden Rückenschmerzen nicht aufgegeben werden sollte. Bewegung ist enorm wichtig und bei Fortführung der Yoga-Übungen kann einem erneuten Auftreten der Schmerzen vorgebeugt werden. Außerdem gelangt man zu einem besseren Körpergefühl und baut Stress ab.

Bevor man mit Yoga startet sind unbedingt zwei Dinge zu beachten. Zum einen müssen YogaÜbungen zwingend richtig ausgeführt werden, sonst sind sie eher schädlich für den Rücken. Hier ist es absolut ratsam, sich einen qualifizierten Yo-

15


BIELEFELD

16


BIELEFELD

„Bielefelds Oberbürgermeister Pit Clausen (Mitte), Martin Knabenreich (r.), Geschäftsführer Bielefeld Marketing, und Marc Detering (l.), Geschäftsführer deteringdesign, stellten den neuen Markenauftritt der Stadt Bielefeld vor.“

Vorstellung des neuen Bielefelder Stadtlogos Bielefeld hat einen neuen Markenauftritt mit einem neuen Stadtlogo. Die drei Anfangsbuchstaben „BIE“ bilden die Silhouette des Wahrzeichens der Stadt, den Turm der Sparrenburg. So entsteht ein reduziertes, prägnantes Markenzeichen mit hohem Wiedererkennungswert. Die 330.000-Einwohner-Stadt am Teutoburger Wald hat im vergangenen Jahr eine umfassende Neuausrichtung des Stadtmarketings gestartet. Die Stadt Bielefeld und Bielefeld Marketing stellten jetzt gemeinsam das Gestaltungsprinzip der Stadtmarke Bielefeld vor. Die optische Umsetzung ging aus einem bundesweiten Agenturwettbewerb hervor. Die Agentur deteringdesign aus Bielefeld setzte sich hier gegen fast 60 Mitbewerber aus ganz Deutschland durch.

Martin Knabenreich, Geschäftsführer von Bielefeld Marketing, und Oberbürgermeister Pit Clausen sind sich einig: „Das Stadtlogo und der Markenauftritt wirken klar, selbstbewusst und sympathisch, was zum Selbstverständnis der Bielefelderinnen und Bielefelder passt.“ Martin Knabenreich ergänzt: „Im Wettbewerb der Städte müssen wir unsere Stärken darstellen und vermitteln können. Damit Fachkräfte, Investoren und Studierende erkennen, was diese Stadt zu bieten hat, ist ein prägnanter Markenauftritt wichtig.“ Die Stadtverwaltung mit ihren städtischen Institutionen übernimmt das Logo in Rot auf weißem Untergrund, angelehnt an die Farben der Sparren auf dem Stadtwappen. Das historische Wappen bleibt vom Markenauftritt unberührt. Gestaltungsprinzip und Stadtlogo bilden optisch die Klammer für die gesamte städtische Kommunikation. Die neue Optik wird nun schrittweise und ressourcenschonend eingeführt. 17


BIELEFELD

Das Besondere am neuen Stadtlogo: Privatpersonen können es in allen anderen Farbkombinationen – abgesehen vom offiziellen Rot-Weiß – frei verwenden und einsetzen. Martin Knabenreich erläutert: „Wir gehen mit der Freigabe des Logos einen mutigen

Weg im Stadtmarketing, der konsequent weitergedacht ist. Denn die nachweislich hohe Identifikation der Bewohner mit Bielefeld ist die wertvollste Ressource für das Image der Stadt. Wer seine Verbundenheit und seinen Stolz zeigen möchte, kann dies unkompliziert und kreativ tun.“ Ob für selbstgestaltete Aufkleber, Do-it-yourself-Textilien oder Profilbilder im Internet: Für den privaten Gebrauch kann das Logo online heruntergeladen werden auf der neuen Internetseite http://mein.bielefeld.de. Mit Veröffentlichung des Markenauftritts startet gleichzeitig ein Fotowettbewerb: „Und jetzt Du!“ lautet das Motto, zu dem Bilder von Umsetzungen des Logos auf mein.bielefeld.de hochgeladen und zur Wahl gestellt werden können. Jede Woche wählt Bielefeld Marketing zwei Gewinnerbilder aus, deren Urheber eine exklusive Umhängetasche erhalten – ein echtes Unikat, das mit dem eigenen Gewinnermotiv bedruckt wird. Werbeanzeigen, Online-Marketing-Maßnahmen und SammelPostkarten begleiten den Start des Markenauftritts. Im Sommer hatte Bielefeld Marketing über eine bundesweite Ausschreibung eine Agentur gesucht. Aus 59 Bewerbungen wurden 5 Agenturen – je eine aus Hamburg, Bremen und Berlin sowie zwei aus Bielefeld – zur Präsentation vor einer fachlich besetzten Jury eingeladen. Das Gremium bildeten Vertreter von Bielefeld Marketing, vom Presseamt

18

der Stadt, von der Bielefelder Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft WEGE sowie als externe Berater Marketingexperten von den Bielefelder Markenunternehmen Dr. August Oetker, Schüco International, Dr. Kurt Wolff (Alcina) und Wilhelm Böllhoff. Die Jury entschied sich einstimmig für das überzeugende Konzept von deteringdesign. Geschäftsführer Marc Detering sagt: „Als Bielefelder ist diese Aufgabe für uns eine echte Herzensangelegenheit. Wir wollten vertraute Elemente wie das Autokennzeichen ‚BI‘ und die Sparrenburg in eine kompakte und selbstbewusste Formsprache übersetzen. Das Gestaltungsprinzip hat durch seinen reduzierten und prägnanten Aufbau einen hohen Wiedererkennungswert. Unser gemeinsames Ziel ist es, die Marke Bielefeld in allen Medien sympathisch darzustellen.“ Kati Bölefahr-Behrends, Projektleiterin bei Bielefeld Marketing, ergänzt: „Wir haben bewusst deutschlandweit nach einem umsetzungsstarken Agenturpartner gesucht. Dass letztlich ein Bewerber aus Bielefeld das beste Konzept vorlegen konnte, spricht für die hohe Qualität der Kreativbranche vor Ort.“ Die Bielefeld Marketing GmbH setzt den Stadtmarkenprozess seit November 2015 federführend für die Stadt um. Geschäftsführer Martin Knabenreich erläutert: „Was in anderen Städten mitunter nur über öffentliche Millionenbudgets denkbar oder erreichbar ist, realisieren wir in Bielefeld über einen Schulterschluss innerhalb der Stadtgesellschaft. Es ist uns gelungen, mehr als 30 Unternehmen aus der lokalen Wirtschaft zu gewinnen, die als Bielefeld-Partner das Stadtmarketing maßgeblich unterstützen. Bei diesen Sponsoren möchten wir uns bedanken!“ Die Entwicklung des Markenauftritts ist jedoch nur eine Wegmarke im Stadtmarkenprozess. Im Frühjahr 2016 hatte Bielefeld Marketing eine umfassende Analyse zum Image der Stadt durchführen lassen. Unter anderem wurden rund 5.500 Menschen befragt. Dabei wurden die Themen „lebenswerte Großstadt“, „starke Wirtschaft“ und „Stadt der Bildung und Wissenschaft“ als wirkungsvollste Schwerpunkte ermittelt. Die Vermarktung der Stadt wird entlang dieser Markenbausteine ausgerichtet. Bielefeld Marketing plant jährliche Themenkampagnen und weitere Maßnahmen, deren Fokus von lokalen über regionalen bis hin zu bundesweiten Zielgruppen ausgeweitet wird. Informationen zum Markenauftritt und zum Stadtlogo (Download) sowie zum Stadtmarkenprozess gibt es unter http://mein.bielefeld.de.


BIELEFELD

„.Nicht nur viele Passanten, sondern auch Martin Knabenreich, Geschäftsführer Bielefeld Marketing, Kati Bölefahr-Behrends, Projektleitung Bielefeld Marketing, und Brigitte Meier, Prokuristin der Bielefelder Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft WEGE, nutzten in der Bielefelder Innenstadt zur Veröffentlichung des neuen Stadtlogos die Gelegenheit, selbst einen Jutebeutel als persönliches Souvenir 19 zu gestalten.“


Hochzeit mit Hindernissen Das Musicalshow-Erlebnis am Theater Bielefeld

20


BIELEFELD ENTDECKEN

»Was für ein Schlamassel! Ob am Ende alles gut ausgeht? Natürlich! Das ist nicht die Wirklichkeit, sondern ein Musical. In Musicals geht am Ende alles gut aus.« – so ein eingefleischter Musical-Fan im Sessel, der durch das Auflegen der Schallplatte seines Lieblingsmusicals The Drowsy Chaperone unerwartet selbst in diesem Stück landet. Das Wohnzimmer wird zur Bühne, die überzeichneten Figuren, die musikalischen Up-tempo-Nummern mit ihren ins Bein gehenden Rhythmen und die Hits der alten Zeit erwecken den alten Glanz der 1920er-Jahre zu neuem Leben! Die Broadway-Darstellerin Janet möchte ihre Karriere an den Nagel hängen, um Robert zu heiraten. Doch ihre Hochzeit steht unter keinem guten Stern: Ihr Produzent sabotiert die Vermählung, der Anstandsdame sagt der Alkohol mehr zu als ihre nominelle Aufgabe und eine naive Hupfdohle hofft auf das baldige Aus Janets, um deren Position im Ensemble übernehmen zu können. Und dann sind da auch noch ein schmieriger Latin Lover sowie ein stümperhaftes GangsterDuo, das sich in die Hochzeitsgesellschaft einzuschleichen versucht.

Hochzeit mit Hindernissen ist das vielleicht verrückteste, schnellste und unterhaltsamste Musical überhaupt, das mit Ohrwurmgarantie und bester Laune jeden Zuschauer vom Platz fegen wird. »Unbedingt sehenswert!«, schreibt das Magazin Musicals und fügt hinzu: »Mit dieser Produktion festigt das Theater Bielefeld wieder einmal seinen Ruf als eine der wichtigsten Musicalbühnen des Landes.« TIPP: Das Theater Bielefeld zeigt Hochzeit mit Hindernissen auch zu Silvester um 17 und um 21 Uhr. Nach der Abendvorstellung gibt es zudem Live-Musik vom Kristin Shey Jazz Quartett im Foyer des Stadttheaters.

Vorstellungstermine 05.11., 23.11., 30.11., 06.12., 22.12., 31.12.16 und weitere Termine in 2017; im Stadttheater, Niederwall 27 Karten 14,00 – 41,00 € 0521 - 51 54 54 www.theater-bielefeld.de

21


BIELEFELD

Klinikum Bielefeld multimedial „Storytelling“ – Geschichten erzählen ist ein neuer Trend in der Kommunikation. Zumindest das Wort ist neu. „Geschichten“ sind natürlich die Grundlage für jede Berichterstattung in einer Zeitung. Ohne Story keine Nachricht! Es gibt eine Menge zu erzählen übers Klinikum Bielefeld mit seinen drei Standorten in Bielefeld Mitte, Rosenhöhe und Halle. Es sind oft nette Geschichten rund um die Menschen die hier arbeiten. Diese Geschichten zu finden und in die Zeitung zu bringen, ist die tägliche Arbeit von Tageszeitungen. Mittlerweile findet Tageszeitung aber auch in digitaler Form, im Internet statt, gelegentlich auch in Form von Filmen. Auf der Internetplattform der Neuen Westfälischen gemeinsam mit den Stadtwerken Bielefeld und der BGW hat das Klinikum Bielefeld das neue digitale Videomagazin „erwinlive“ ins Leben gerufen. Alle zwei Wochen donnerstags, passend zum Erscheinungsdatum vom Veranstaltungsmagazin Erwin, erscheint eine neue Ausgabe im Netz. Durch jede Episode führen die Radio-Bielefeld-Moderatoren Annika Pott und Joris Gräßlin. Alle Partner haben viele interessante Geschichten zu erzählen. Und es können auch Orte gezeigt werden, an die man normalerweise nicht so einfach herankommt. Neben den verschiedenen Beiträgen gibt das „erwinlive“-Team zudem in jeder Ausgabe Veranstaltungstipps für die nächsten Wochen. Unter www.erwinlive.de kann man sich die komplette Sendung anschauen oder man wirft einen Blick auf die Homepage des Klinikums Bielefeld, dort ist es nicht zu übersehen. In der ersten Ausgabe versucht Moderator Joris Gräßlin herauszufinden, ob die derzeit so im Food-Trend liegenden Chia-Samen wirklich gesund sind. Der Ärztliche Direktor PD Dr. med. Martin Görner steht dem Moderator Rede und Antwort, konfrontiert mit den Ergebnissen einer Zufallsumfrage unter Passanten in der Bielefelder Innenstadt. Und? Sind die Samen wirklich empfehlenswert? Die Antwort gibt es im Video… In den nächsten Wochen wird es weitere Ausgaben von erwinlive geben. Reinschauen erwünscht!

22


GESUNDHEIT UND WOHLBEFINDEN XXX

23


Adventszauber in der Bielefelder Innenstadt GroĂ&#x;er hts c a n h i e W m markt vo

21.11. - 6 01 30.12.2

24


BIELEFELD ENTDECKEN

Ob traditionell oder modern, voller Lichterglanz oder ganz romantisch, beschaulich oder lebhaft: Seit dem 21. November findet in der Bielefelder Innenstadt wieder der große Weihnachtsmarkt statt. Die City verwandelt sich für die besinnlichste Zeit des Jahres in eine weihnachtlich-festliche Bummelmeile und lockt wieder tausende Besucher in die ostwestfälische Großstadt. Der von Bielefeld Marketing organisierte Weihnachtsmarkt läuft bis zum 30. Dezember und legt nur vom 24. bis 26. Dezember eine Pause ein. Insgesamt bieten rund 120 Stände ein breites Sortiment an Kunsthandwerk, Weihnachtsschmuck und kulinarischen Köstlichkeiten. Beim gemütlichen Flanieren entlang der Shoppingmeile rund um die Bahnhofstraße verführt der Duft von gebrannten Mandeln, heißem Glühwein und Wintertee zu einer Pause. Auf dem Altstädter Kirchplatz lädt das rustikale „Haus vom Nikolaus“ mit Schneekanone, Steaks vom Buchenholzgrill und Feuerzangenbowle bei winterlicher Atmosphäre zum Verweilen ein. Das Kaminzimmer ist besonders beliebt für eine kleine Aufwärmpause. Und natürlich lockt auch dieses Jahr der Alte Markt wieder mit vielen Ständen in traditioneller Fachwerk-Optik. Zusammen mit dem Weihnachtsmann wurde der Weihnachtsmarkt am 21. November um 17.30 Uhr auf dem Alten Markt feierlich eröffnet. Vom 1. bis 23. Dezember werden täglich die Türchen des musikalischen Adventskalenders geöffnet. Besucher können weihnachtlichen Klängen bei Konzerten in der Kirche oder unter freiem Himmel lauschen. An den vier Adventssonntagen, jeweils um 17 Uhr, öffnet sich auch die Tür auf dem Balkon des Theaters am Alten Markt, wo Ensemblemitglieder die Besucher mit musikalischen, tänzerischen und literarischen Einlagen überraschen. Wer noch auf den letzten Drücker ein Weihnachtsgeschenk braucht, der sollte sich den 11. Dezember im Kalender markieren: An diesem Sonntag öffnen die Geschäfte in der Innenstadt zum Adventsshopping (13 bis 18 Uhr). Der Bielefelder Weihnachtsmarkt hat täglich von 11 bis 21 Uhr – freitags und samstags bis 22 Uhr – geöffnet. Infos unter www.bielefeld.jetzt/weihnachtsmarkt.

25


GESUNDHEIT UND WOHLBEFINDEN

Gefüllte Weihnachtsgans an Röstgemüse Zutaten für die Gans: 1 Gans (4-5 kg) 1 Zwiebel 2-3 Äpfel 1 BIO Orange 1 Tasse Rosinen 5-8 Zweige Majoran 5 Zweige Thymian „Enten & Gänse“- Gewürzmischung Salz Olivenöl

Zubereitung der Gans: Die Gans putzen und von innen und außen gut mit der Gewürzmischung und dem Salz einreiben. Die Orange mit warmem Wasser gut abwaschen und die Schale abreiben. Die Gans einölen und mit dem Orangenabrieb und Thymian einreiben. Mit Zwiebel, Äpfeln, Rosinen und Majoran füllen und mit Zahnstochern und Schnur verschließen. Die Haut seitlich und hinter den Keulen einschneiden, damit das Fett ablaufen kann. Die Gans mit der Brust nach oben in einen Bräter legen und in den vorgeheizten Ofen geben (180 bis 200°C). Die Garzeit wird mit etwa 1 Std. pro kg berechnet. Während dieser Zeit die Gans immer wieder mit etwas Wasser, später dann mit dem Bratensaft aus dem Bräter übergießen. Die Kerntemperatur sollte 8085° C betragen. Gegen Ende der Garzeit sollten die Flügel und Keulen mit Alufolie geschützt werden.

Winter-Menu Entenbrust auf Feldsalat mit Himbeer-Vinaigrette Zutaten: 4 Entenbrüste, 1 Paket Feldsalat 200 g Himbeeren, 100 g Olivenöl 30 g Himbeeressig, Salz, Pfeffer Etwas Feigensenf Zubereitung: Für die Vinaigrette Himbeeren, Öl und Essig zusammengeben, mit Salz, Pfeffer und Feigensenf würzen und mit dem Stabmixer pürieren. Salat gründlich waschen und Vinaigrette mit einem Löffel darüber träufeln. Entenbrust abwaschen, mit Küchenkrepp trocknen. Entenbrust auf der Hautseite einschneiden und etwas einölen. Auf der Hautseite 5-6 Minuten anbraten, auf der Fleischseite etwas kürzer ebenfalls anbraten. Anschließend ca. 15-20 min. bei 200°C im Ofen garen lassen. Die Entenbrust sollte innen leicht rosa und eine Kerntemperatur von 72°C haben. Entenbrust aufschneiden und auf dem Feldsalat anrichten, mit Salz und Pfeffer würzen, sofort servieren.


GESUNDHEIT UND WOHLBEFINDEN

Zutaten für das Röstgemüse: 4 Karotten, 300-400 g kleine Kartoffeln, 3-4 rote Zwiebeln, 3-4 Knoblauchzehen, 4-5 Zweige Rosmarin, 4-5 Zweige Thymian, Balsamico Essig Zubereitung des Röstgemüses: Die Karotten schälen und in kleine Scheiben schneiden. Die Zwiebeln achteln, Knoblauch pressen und zusammen mit den Kartoffeln in eine große Auflaufform geben und mit Olivenöl, etwas Balsamico, Pfeffer, Salz, Thymian und Rosmarin marinieren. Ebenfalls bei 200°C für ca. 50 min. mit in den Ofen stellen.

Rotweinsauce zur Gans: Zutaten: Reste der Gans (z.B. Hals und Innereien) 1 Flasche Rotwein, 400ml Gänse oder Geflügel Fond 1 Bund Suppengrün, 1 Gemüsezwiebel ½ Tube Tomatenmark, 2-3 Zweige Rosmarin 5-6 Zweige Thymian, 1 Sternanis, Salz & Pfeffer Öl zum anbraten

Bratapfel mit Marzipanfüllung und Vanillesauce Zutaten für die Bratäpfel: 6 Äpfel (Boskop oder andere leicht säuerliche Sorten), 6 EL Zucker, 1 EL Zimt, 1 EL Rosinen, 1 EL Mandeln (gehackt), Marzipan, Butter, Rum

Zubereitung: Suppengrün und Zwiebel kleinschneiden. Die Reste der Gans in Öl scharf anbraten und nach ein paar Minuten Suppengrün und Zwiebel mit dazugeben. Tomatenmark unterrühren und mit dem Rotwein ablöschen. Rosmarin und Thymian zusammenbinden und mit dem Sternanis dazugeben. Die Flüssigkeit auf die Hälfte reduzieren lassen, danach mit dem Gänsefond auffüllen und etwas kochen lassen. Alle festen Zutaten mit einer Kelle aus der Soße entfernen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Soße kann nach Belieben noch mit Stärke oder Butter etwas gebunden werden.

Zubereitung der Bratäpfel: Äpfel waschen und mit einem Ausstecher vom Kerngehäuse befreien. Zucker, Zimt, Rosinen und Mandeln mischen und mit ein wenig Rum ca. 15 min. ziehen lassen. Den ausgestochenen Boden des Apfels mit Marzipan verschließen und mit der Mischung auffüllen. Äpfel einzeln auf große Stücke Alufolie setzen und etwas Butter oben drauf geben. Alufolie verschließen und Äpfel bei ca. 200°C ca. 30-35 min. garen. Zutaten für die Vanillesauce: 1 Vanilleschote, 375 ml Milch, 375 g Sahne, 120 g Zucker, 9 Eigelb Zubereitung der Vanillesauce: Die Vanilleschote der Länge nach aufschlitzen und das Mark mit der Messerspitze herauskratzen. Schote und Mark in einem Topf zusammen mit Milch, Sahne und Zucker unter Rühren aufkochen lassen. Die Eigelbe in einer Schüssel gut verquirlen. 1/3 der heißen Milchmischung abnehmen und zu den Eigelben geben und gut verquirlen. Die angerührten Eigelbe zur restlichen Milchmischung in den Topf geben, alles zusammen bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren erhitzen, bis die Masse dickflüssig geworden ist. Die Sauce dann sofort vom Herd nehmen und warm halten. (Alternativ die Sauce vor dem Servieren mit einem Stabmixer schaumig aufschlagen). Die fertigen Äpfel heiß mit warmer Vanillesauce servieren.

27


Kleine Weihnachtsbäckerei

28


Plätzchen ausstechen Der perfekte Plätzchenteig: Rezept Der Teig für Ausstechplätzchen besteht aus nur wenigen Zutaten und ist schnell hergestellt. Für etwa 30 bis 40 Plätzchen benötigen Sie diese Zutaten: 250 g Mehl 125 g Zucker 125 g Margarine oder Butter 1 Päckchen Vanillezucker 1 Ei 1 TL Backpulver So einfach gelingt der Teig Geben Sie alle Zutaten in eine Schüssel und verrühren Sie sie zunächst mit dem Handrührgerät und Knethaken. Wenn sich größere Teigklumpen bilden, kneten Sie den Teig mit der Hand weiter und formen ihn zu einer Kugel. Damit der Teig beim Ausrollen nicht zu sehr klebt, geben Sie ihn nun für etwa eine Stunde in den Kühlschrank. Sie können den Teig aber auch länger kühlen und beispielsweise schon am Vortag zubereiten. Verwenden Sie zum Ausrollen einen sauberen und glatten Untergrund sowie etwas Mehl, damit der Teig nicht haften bleibt. Am besten rollen Sie den Teig portionsweise aus, damit der Teig nicht zu sehr aufwärmt und klebrig wird. Nun können Sie Ihre Wunschmotive ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Im vorgeheizten Backofen werden die Plätzchen dann bei 175 Grad Celsius für etwa acht bis zwölf Minuten gebacken. Lösen Sie die Plätzchen mit einem Kuchenheber vorsichtig vom Blech und lassen Sie sie auf einem Gitter auskühlen. Anschließend können Sie das Weihnachtsgebäck nach Belieben mit Zuckerguss, Schokolade und Zuckerdekor verzieren.

29


GESUNDHEIT UND WOHLBEFINDEN 4

Senden Sie das Lösungswort im Betreff an: info@klinikumbielefeld.de und gewinnen tolle Preise. Unter allen Einsendungen verlosen wir einen Bluetooth-Kopfhörer. 14

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Einsendeschluss ist der 31. Januar 2017

5 12

... UND GEWINNEN

6

11

13

10

11

10 6

2 2

RÄTSELN...

9 8

9

1

3 1

15

8

3

12 5

7 7

1. Was kommt nach dem Herbst? 2. Im Herbst werden die Blätter... 3. Welches Obst erntet man im Herbst? 4. Ein Monat im Herbst 5. Halloween ist das Fest der... 6. Welches Fest wird noch im Herbst gefeiert? 7. Wohin fliegen jetzt viele Vögel? 8. Frucht, die es im Herbst nicht gibt 9. Was fliegt bei Wind am Herbsthimmel? 10. Was ist groß, rund, orangefarben und schmeckt lecker? 11. Was kullert im Herbst von den Bäumen? 12. Die Wälder sind bunt und die Stoppelfelder? 13. Was sammeln Eichhörnchen für ihren Wintervorrat? 14. Was liegt jetzt oft über Feld und Wiesen? 15. Aus diesen Herbstfrüchten kann man Marmelade kochen

La

4

Das Lösungswort lautet: 1

30

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12


WEM GEHÖRT WAS?

BIELEFELD ENTDECKEN RÄTSELSPASS

FINDE DIE PASSENDEN SCHATTENBILDER

achs filet

FINDE DIE 10 FEHLER IM UNTEREN BILD! Im unteren Bild haben sich zehn Fehler eingeschlichen. Findest Du alle?

31


Mehr als Pflege. Mehr als Pflege.

Anzeige

Ambulante Pflege

Kompetent und zuverlässig • • • •

Ambulante Pflege Familienpflege Kompetent und zuverlässig Kinder und Haushalt gut betreut

Familienpflege Kurzzeitpflege Kinder und Haushalt gut betreut Entlastung bei Bedarf

Kurzzeitpflege

Patientenhotel In Ruhe gesund werden

• • •

Patientenhotel Senioren-Hausgemeinschaft In Ruhe gesund werden Selbstbestimmtes Wohnen in der Gemeinschaft

Senioren-Hausgemeinschaft (z. B. Breipohls Hof, Bielefeld-Senne)

Selbstbestimmtes Wohnen in der Gemeinschaft (z. B. Breipohls Hof, Bielefeld-Senne)

Entlastung bei Bedarf Ein Unternehmen der AWO Ostwestfalen-Lippe e.V. und Ein der gem. GmbH der Unternehmen Klinikum Bielefeld AWO Ostwestfalen-Lippe e.V. und der Klinikum Bielefeld gem. GmbH

32

Oelmühlenstraße 28 · 33605 Bielefeld · Tel. (0521) 55 75 255 www.zentrum-fuer-pflege-und-gesundheit.de Oelmühlenstraße 28 · 33605 Bielefeld · Tel. (0521) 55 75 255


VISITE 3/2016