Page 1

Kleinhayn 2009 Kaum war das Jahr 2008 vorbei, ging es im Januar 2009 gleich weiter mit der verspäteten

Betreuerweihnachtsfeier. Alle Betreuer mussten dem Weihnachtsmann ein Lied oder Gedicht aufsagen, sonst gab es die groĂ&#x;e Rute.

Danach wurde gesungen und gelacht.


Im Februar 2009 fanden die Workshops „Coole Jungs“ und „Coole Mädchen“ statt. Jungs und Mädchen wurden verglichen,

es wurde gemeinsam gekocht und gequatscht.

Die Mädchen ließen es richtig gut bei der Kosmetik gehen.


Gemeinsam waren sie im Hygienemuseum in Dresden und anschließend ging es Shoppen 

Die Kräfte konnten beim Kegeln gemessen werden.


Im Anschluss der anstrengenden Workshops trafen sich alle zur gemeinsam vorbereiteten Flirtparty.


Im April ging es auf nach Ă–hringen zur Jugendspielstadt.

Auch die Ă–hringer Betreuer mussten unseren Betreuertanz tanzen.


Im Juni wurden die Kinder, die mit nach Ă–hringen wollten zu einem gemeinsamen Kegelnachmittag eingeladen. Sie sollten die anderen Kinder und die Betreuer kennen lernen.

Weiter ging es im Juni mit dem Badfest. Eingeladen war jeder, der Lust hatte. Leider war das Wetter nicht so toll.


Es hatten trotzdem alle, Kinder, Eltern und Betreuer, viel SpaĂ&#x;.


Weiterhin im Juni, der Kindertrรถdelmarkt.

Alle Kinder konnte hier ihr Taschengeld aufbessern. Sie verkauften ihr nicht mehr gebrauchtes Spielzeug.


Endlich ging es im August mit dem Zug auf große Fahrt nach Öhringen zur Kinderspielstadt 2009.

Nach 8 Stunden Fahrt hatten alle Hunger wie die Bären. Gott sei Dank hatten die Öhringer das Essen schon vorbereitet.


Am nächsten Tag war Zeit zum spazieren, klettern und Stadt anschauen.

Abends wurden Spiele gespielt und Beate‌.


…brach sich ihren Fuß!!!

Die Kinderspielstadt eröffnete der Öhringer Bürgermeister pünktlich um 9.30 Uhr.

Los ging es mit der Bürgerversammlung.


Die Großenhainer Betreuer eröffneten diesmal eine Spielefabrik. Es wurden Spiele jeglicher Art hergestellt. In den nächsten Tagen entstanden hier:

ein riesen Domino,

ein riesen Mensch ärgere dich nicht,

ein riesen Puzzle

und ein riesen Mikado…,


… und Beate hatte ihr persönliches Taxi mit privatem Chauffeur.

Es wurde sogar ein ganz neues Spiel erfunden „Nachts in Kleinhayn“. Dazu mussten sich die Großenhainer Betreuer verkleiden und so fotografieren lassen. Es gab:

den Amur, die Hexe,

das Mädchen, die Seherin,

den Jäger, die Bürger

und die Wölfe.


Nach getaner Arbeit k端hlten sich die Kids und die Breuer im Freibad ab.

Gemeinsam wurde abends das Abendbrot vorbereitet,

und nat端rlich gegessen.


Am letzten Tage der Woche wurde in der Kinderspielstadt ein Spotfest veranstaltet. Bei diesem konnten die Kids in den Disziplinen Stadtlauf,

Fußball

und Wasserbombenspringen ihre Kräfte unter Beweis stellen.

Außerdem wurde ein kleines Abschiedsfest veranstaltet. Denn die Großenhainer konnte diesmal nur eine Woche in Öhringen bleiben.


Und dann hieß es schon wieder „Auf Wiedersehen Öhringen bis in zwei Jahren“.

Müde und geschafft ging es mit dem Zug zurück nach Großenhain.

Im Oktober nahmen 5 Kleinhayner Kids am Fackellauf anlässlich der Grundsteinlegung im Sportpark Husarenviertel teil.


Außerdem mussten die Teeniebetreuer ihre Ferien für einen Vorbereitungsworkshop opfern. Sie sollten die nächste Jugendspielstadt leiten.

Es wurde beratschlagt, gebastelt und getüftelt.

Die Jugendspielstadt als Vorbereitung für Kleinhayn 2010, unter der Leitung der Teeniebetreuer, fand im November statt. Wie zur Kinderspielstadt mussten sich die Betreuer erst einmal in der Stadtverwaltung anmelden und konnte sich danach ihren Job beim Arbeitsamt holen.


Genau wie die Kids konnten die Betreuer in der Saftbar,

im Schreibb체ro,

im Kunststudio,

Oder im Buttonstudio arbeiten. Selbstverst채ndlich immer unter der strengen Aufsicht der Teeniebetreuer.

2009_kinderspielstadt_kleinhayn  

2009_kinderspielstadt_kleinhayn

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you