Issuu on Google+

kleines theater.haus der freien szene

MEDIENINFORMATION

SPIELPLAN April. 2013 PRESSEFOTOS http://www.kleinestheater.at/presse/fotos/

Terminübersicht (SV) = Geschlossene Schulvorstellung

a.A. = Eintrittspreis auf Anfrage

Datum Di, 02.04.13

Beginn 20:00

Sparte Theater

Sparte 2 Schauspiel

Mi, 03.04.13

20:00

Theater

Schauspiel

Do, 04.04.13

20:00

Kabarett

Fr, 05.04.13

20:00

Theater

Schauspiel

So, 07.04.13

19:00

Jugendtheater

Mo, 08.04.13

09:00

Für junges Publikum Für junges Publikum Für junges Publikum Für junges Publikum Für junges Publikum Für junges Publikum Für junges Publikum Musik

11:00

15:00

Di, 09.04.13

19:00

Mi, 10.04.13

09:00

11:00

20:00 Do, 11.04.13

15:00

20:00 Fr, 12.04.13

09:00

11:00

20:00

Ö1 = Ö1-Club-Ermäßigung möglich

Besonderheit Kein Freiverkauf,Sichtvorstellung für PädagogInnen Premiere

(SV)

Zusatztermin wg. großer Nachfrage

Premiere

Künstler MAZAB

Titel Blackbird

Untertitel Schauspiel von David Harrower

Spielort kleines theater

Ö1

Preis (norm./erm.)

MAZAB

Blackbird

Schauspiel von David Harrower

kleines theater

Ö1

EUR 20,00 / EUR 14,00

Josef Hader

Hader spielt Hader

MAZAB

Blackbird

kleines theater

Macht|schule|theater: OUT side IN

Jugendtheater

(SV)

kleines theater

Macht|schule|theater: OUT side IN

Jugendtheater

(SV)

kleines theater

Macht|schule|theater: OUT side IN

Jugendtheater

kleines theater

Macht|schule|theater: OUT side IN

Jugendtheater

kleines theater

Macht|schule|theater: OUT side IN

Jugendtheater

(SV)

kleines theater

Macht|schule|theater: OUT side IN

Jugendtheater

(SV)

kleines theater

Macht|schule|theater: OUT side IN

Kabarett

Dornrosen

Geschwisterliebe

Für junges Publikum Theater

Jugendtheater

kleines theater

Macht|schule|theater: OUT side IN

Schauspiel

MAZAB

Blackbird

Für junges Publikum Für junges Publikum Kabarett

Jugendtheater

(SV)

kleines theater

Macht|schule|theater: OUT side IN

(SV)

kleines theater

Macht|schule|theater: OUT side IN

Gabriele

Mitzi Berger sucht das

Jugendtheater

Zum letzten Mal

kleines theater | schallmooser hauptstr. 50 | 5020 salzburg Vorverkauf: +43 (0)662 87 21 54 (MO-FR 10-14 Uhr) www.kleinestheater.at

republic Schauspiel von David Harrower Ein Theaterstück von Jugendlichen für Jugendliche Ein Theaterstück von Jugendlichen für Jugendliche Ein Theaterstück von Jugendlichen für Jugendliche Ein Theaterstück von Jugendlichen für Jugendliche Ein Theaterstück von Jugendlichen für Jugendliche Ein Theaterstück von Jugendlichen für Jugendliche Ein Theaterstück von Jugendlichen für Jugendliche Jubiläums-Show mit Band! Ein Theaterstück von Jugendlichen für Jugendliche Schauspiel von David Harrower Ein Theaterstück von Jugendlichen für Jugendliche Ein Theaterstück von Jugendlichen für Jugendliche

kleines theater

EUR 24,00 / EUR 12,00 Ö1

EUR 20,00 / EUR 14,00

kleines theater

EUR 5,00

kleines theater

a.A.

kleines theater

a.A.

kleines theater

EUR 5,00

kleines theater

EUR 5,00

kleines theater

a.A.

kleines theater

a.A.

republic

Ö1

kleines theater

kleines theater

EUR 16,00 / EUR 23,00 EUR 5,00

Ö1

EUR 20,00 / EUR 14,00

kleines theater

a.A.

kleines theater

a.A.

kleines theater

Ö1

EUR 20,00 / EUR 14,00


kleines theater.haus der freien szene

MEDIENINFORMATION

SPIELPLAN April. 2013 PRESSEFOTOS http://www.kleinestheater.at/presse/fotos/ Weinberger I Stangl

Glück Der Irrtum Mann

Zusatztermin wg. großer Nachfrage

Chris Lohner

Männer und andere Irrtümer

Salzburg Premiere

Markus Traxler

Egoshooter

Anita Köchl & Edi Jäger Judith Brandstätter & Peter Blaikner Schmähtandler

Amaretto

Lesung

Jäger · Meik · Schubert

Theater

Komödie

20:00

Theater

Schauspiel

Judith Brandstätter & Peter Blaikner MAZAB

Robert Gernhardt : Die Blusen des Böhmen Abends in der Firma

Fr, 26.04.13

20:00

Theater

Komödie

Sa, 27.04.13

20:00

Theater

Komödie

Di, 30.04.13

20:00

Theater

Schauspiel

Sa, 13.04.13

20:00

Kabarett

So, 14.04.13

19:00

Theater

Do, 18.04.13

20:00

Kabarett

Fr, 19.04.13

20:00

Theater

Komödie

Sa, 20.04.13

20:00

Theater

Komödie

Wiederaufnahme

So, 21.04.13

19:00

Musik

Kabarett

Zusatztermin wg. großer Nachfrage

Di, 23.04.13

20:00

Theater

Mi, 24.04.13

20:00

Do, 25.04.13

Schauspiel

Salzburg Premiere

kleines theater | schallmooser hauptstr. 50 | 5020 salzburg Vorverkauf: +43 (0)662 87 21 54 (MO-FR 10-14 Uhr) www.kleinestheater.at

Anita Köchl & Edi Jäger Judith Brandstätter & Peter Blaikner Theater praesent

Abends in der Firma

Weib, Weib, nur du allein.

Blackbird Amaretto Abends in der Firma

Memoiren der Sarah Bernhardt

Neue Erkenntnisse zum Thema "Mann" Ein Stück Leben amüsant und nachdenklich zugleich Wie das Leben so spielt Beziehungskomödie von Uli Brée Komödie von Peter Blaikner

kleines theater

Ö1

EUR 20,00 / EUR 14,00

kleines theater

Ö1

EUR 22,00 / EUR 16,00

kleines theater

Ö1

EUR 20,00 / EUR 14,00

kleines theater

Ö1

EUR 20,00 / EUR 14,00

kleines theater

Ö1

EUR 20,00 / EUR 14,00

Mit Elisabeth Nelhiebel und Sigrid Gerlach-Waltenberger Komik und Satire, Songs und Musik

kleines theater

Ö1

EUR 20,00 / EUR 14,00

kleines theater

Ö1

EUR 20,00 / EUR 14,00

Komödie von Peter Blaikner

kleines theater

Ö1

EUR 20,00 / EUR 14,00

Schauspiel von David Harrower Beziehungskomödie von Uli Brée Komödie von Peter Blaikner

kleines theater

Ö1

EUR 20,00 / EUR 14,00

kleines theater

Ö1

EUR 20,00 / EUR 14,00

kleines theater

Ö1

EUR 20,00 / EUR 14,00

Julia Gschnitzer in ihrer großen Rolle

kleines theater

Ö1

EUR 20,00 / EUR 14,00


kleines theater.haus der freien szene

MEDIENINFORMATION

SPIELPLAN April. 2013 PRESSEFOTOS http://www.kleinestheater.at/presse/fotos/ Zurück zur Termin-Übersicht

Theater | Schauspiel

MAZAB

Blackbird Schauspiel von David Harrower Salzburger Erstaufführung ZU SEHEN AB: 02.04.2013 als Kein Freiverkauf,Sichtvorstellung für PädagogInnen VON David Harrower REGIE Markus Steinwender MIT Peter Malzer, Elisabeth Nelhiebel, Johanna Schönwald BÜHNE Markus Steinwender KOSTÜME Anne Buffetrille ÜBERSETZER Angela Kingsford Röhl VERLAG LITAG Theaterverlag ALTERSEMPFEHLUNG AB 15 JAHREN PAUSE keine

Über das Stück Damals waren sie ein Liebespaar. Una war zwölf und Ray war vierzig, als man sie zusammen ertappte und er festgenommen wurde. Fünfzehn Jahre später heißt Ray Peter und hat sich ein neues Leben aufgebaut. Er hat seine Strafe abgesessen, ist mit einer neuen Frau zusammen und hat mit der Vergangenheit abgeschlossen. Nur Una kommt nicht klar mit dem, was damals geschehen ist. Als sie zufällig Rays Foto in einer Zeitschrift sieht, entschließt sie sich, ihn aufzusuchen „Blackbird“ zeigt die Begegnung zweier Menschen, deren Leben von einer gemeinsamen Erfahrung geprägt ist als eine rasende Achterbahnfahrt aus Abstoßung und Annäherung, Aggression und Neigung. Nur, was genau ist es, was diese beiden Menschen, ein Erwachsener und ein Kind, damals zusammen erlebt haben? Wer hat wie und in welchem Moment "zugelassen, dass es anfängt"? War es Liebe, war es Missbrauch, war es beides? War es Glück, ein Verbrechen, ein verbrecherisches Glück? Wie also war es damals wirklich? Welche Bilder haben sich über das Vergangene gelegt? Sind es klare, erklärende oder falsche, verwischende? Zwei aneinandergekettete Vereinzelte ringen mit ihren Traumata und zwei radikal unterschiedliche Versionen der Vergangenheit und zwei Wahrheiten treffen kollisionsartig aufeinander.

Über das Stück David Harrower weigert er sich, „Blackbird“ anders als zu diskutieren als eine „Liebesgeschichte über zwei Menschen, die durch ein Begebenheit, die ihr Leben veränderte, zusammen gewesen sind." Es ist nicht leicht zu verstehen, wie Harrower es wagen kann, diese Geschichte als eine „Liebesgeschichte“ zu bezeichnen. Es ist leicht Ray als einen Pädophilen wahrzunehmen. Aber jenseits dieser offensichtliche Wahrnehmung, müssen wir bedenken, dass „Blackbird“ Theater ist -Theater, das lehrt. Offensichtlich muss jeder, der ein Kind ausnutzt, zur Rechenschaft gezogen werden. Dies vorausgesetzt, ist es wichtig zu verstehen, warum so etwas passieren kann. In „Blackbird“ zeigt uns Harrower zwei Menschen ohne die Fähigkeit zu echtem Kontakt, ohne die Fähigkeit zu einer Beziehung mit anderen. Den ersten sinnvollen zwischenmenschlichen Kontakt in ihrem Leben haben sie miteinander. All die vermeintlichen Säulen ihrer Welt, Eltern, Anwälte, Richter, Polizisten, Ärzte, Psychiater, haben versagt. Rays Handeln vor 15 Jahren war falsch. Es war kein erwachsenes Handeln. Wie schon bei Nabokovs Lolita, liegt es am Erwachsenen, eine Liebes- bzw. sexuelle Beziehung zu einem Kind zu verhindern. Der Roman „Lolita“ ist so lesbar, dass Dolores/Lolita in einem natürlichen Drang, Erfahrungen zu machen, ihre Verführungskräfte an einem Erwachsenen ausprobiert. An diesem ist es, Nein zu sagen. Humbert Humbert tut dies in „Lolita“ nicht, im Gegenteil argumentiert er mit einer eigenen kindlichen Fixierung. Die Frage ist also bei „Blackbird“: Kann Ray nun, 15 Jahre danach, ein Erwachsener sein? Diejenigen, die einen gefährlichen Impuls nicht kontrollieren können, bleiben Kinder, übernehmen nie die Verantwortung, die es bedeutet, erwachsen zu sein. Sich für eine Tat zu entschuldigen, gibt die Möglichkeit zu wachsen, gibt die Möglichkeit für Zuversicht und Hoffnung für die Zukunft. In Harrowers dramatischer Konfrontation zwischen Una und Ray, entschuldigt sich Ray nicht nur, sondern Una erfährt, dass Ray versucht hatte, sie nicht zu verlassen. Sie erfährt, dass ihre Wahrnehmung seiner Motive falsch war, dass sie nicht aufgegeben wurde, und dass er zwei Briefe an sie geschrieben, die sie nicht erhalten hat. Hier schafft es Harrower wieder, uns die Möglichkeit der einfachen Zuordnung „Pädophiler“ zu nehmen. Dennoch bleibt sein Handeln natürlich damals falsch. Aber er war dafür im Gefängnis und er entschuldigt sich bei Una, seinem Opfer. Una versucht verzweifelt, Ray zu verführen, aber diesmal weicht Ray aus. Der Richter hat über Una gesagt, sie habe ein " beängstigend frühreifes Begehren", und dabei nicht verstanden, dass einsame, isolierte Kinder oft vorzeitig verführerisch und klüger wirken, als sie es ihrem Alter nach sein sollten. Aber Ray weiß diesmal, dass er die Grenze nicht überschreiten darf. Während Ray im Gefängnis war, besuchte ihn kein Freund und kein Familienmitglied, und danach lebte er viele Jahre alleine, bis er wieder eine stabile Beziehung fand. Zum Zeitpunkt der Stückhandlung hat er eine weniger leidenschaftliche, aber dafür stabile und unterstützende Beziehung mit einer Frau, mit der er seit 7 Jahren zusammen ist und mit der er deren 12-Jährige Tochter großzieht.

kleines theater | schallmooser hauptstr. 50 | 5020 salzburg Vorverkauf: +43 (0)662 87 21 54 (MO-FR 10-14 Uhr) www.kleinestheater.at


kleines theater.haus der freien szene

MEDIENINFORMATION

SPIELPLAN April. 2013 PRESSEFOTOS http://www.kleinestheater.at/presse/fotos/ Wenn diese Tochter auftritt, will Harrower uns vermutlich fragen, ob sie auch missbraucht wird, wie Una im gleichen Alter. Die Entscheidung darüber ist nicht einfach, aber die Möglichkeit überwiegt – obwohl sie dem Publikum offen gelassen wird - dass Ray gewachsen ist, an den Schmerzen und dem Leid der Vergangenheit, aber auch an der neuen Beziehung. Im Entschuldigen, im Widerstand gegen seinen Impuls, scheint Ray das Erwachsenenalter erreichen zu haben. Doch auch für Una scheint es Hoffnung zu geben, denn Harrower gibt uns Hinweise auf einen Mann, den Una lieben könnte, aber den sie auf Grund einer selbst verordneten Pause, momentan nicht treffen würde.

Der Autor über das Stück „...Es geht um das, was passiert, wenn zwei Menschen in einem Raum aufeinander treffen. Zwischen ihnen gibt es eine Intimität, vielleicht ist es Missbrauch, vielleicht auch etwas anderes, aber auf jeden Fall gibt es zwischen den beiden eine Verbindung. Die junge Frau hat Gefühle, die leidenschaftlich sind, stark und realistisch. Sie sagt, es war die unglaublichste Liebe, die sie jemals empfunden hat (...) Der Mann behauptet, dass er in seinem ganzen Leben nur eine Person wirklich geliebt hat, und dass es Zufall war, dass diese Person erst 12 Jahre alt war. (...) Ich versuche nicht, Rays Verhalten zu entschuldigen, aber es ist ein Theaterstück, und deshalb versuche ich, verschiedene Möglichkeiten zu überprüfen. Kann ein erwachsener Mann tatsächlich eine Beziehung zu einem zwölfjährigen Mädchen haben? Er glaubt, dass er das kann, und Una glaubt es auch, und es gibt auch andere Menschen, die glauben, dass das möglich ist. Mir geht es nicht darum, zu einem Schluss zu kommen, sondern darum, Fragen zu stellen; ... Fragen darüber, was man im Leben hinter sich lässt und was man mit sich herumträgt und wie sehr man der Vergangenheit die Schuld an den Problemen der Gegenwart gibt. Es ist kein Problemstück; es ist eine Metapher für etwas Anderes.“ David Harrower

Über den Autor David Harrower David Harrower, geboren 1966 in Glasgow, wurde durch sein Stück "Messer in Hennen" international bekannt. Mittlerweile gehört er zu den bedeutenden zeitgenössischen Dramatikern. Harrower schrieb das Zwei-Personen-Stück "Blackbird" 2005 für das Edinburgh International Festival. Dort wurde es in der Regie von Peter Stein uraufgeführt. "Blackbird" war nominiert als Buch des Jahres 2005 (Scottish Literary Award der 'Saltire Society'). Es war Best New Play 2006 (Critics Award) und wurde ebenfalls mit dem Laurence Olivier Award 2007 ausgezeichnet.

Über den Stücktitel und die Namen Blackbird bedeutet zu Deutsch Amsel. Die Amsel gilt wegen ihres lockenden Tirilierens als Symbol der Versuchung des Fleisches. Das schwarze Federkleid wurde mit dem Teufel in Zusammenhang gebracht, so etwa bei Darstellungen des hl. Benedikt. In der Bibel sind Amseln Kreaturen, die die Augen derer, die böse sind, auspicken, aber sie sind auch Symbole des Friedens. Paul McCartney sagte, dass der Beatles-Song Blackbird geschrieben wurde, um Amerikas Bürgerrechtsbewegung zu unterstützen. Und der eindringliche Refrain „Bye Bye Blackbird“ spricht von der universellen Sehnsucht nach einem sicheren und liebevollen Zuhause, frei von Schmerz und Gefahr: „Make my bed and light the light,/ I’ll arrive late tonight,/ Blackbird bye bye. " Una, aus dem Lateinischen, bedeutet „Eine“ und „die Einzige“: Jedes Kind sehnt sich danach, das eine geliebte und umsorgte Kind in einer Familie zu sein. Ray, aus dem Französischen für „König“, ist einer der weiß, was zu tun ist.. Dann gibt es die Assoziation mit einem „ray of hope" („Strahl der Hoffnung“), aber Ray hat seinen Namen in Peter geändert, der wiederum aus dem griechischen Wort für „Fels“ bzw. „Stein“ abgeleitet ist. Oder ist Peter ein Verweis auf Peter Pan, der kleine Kinder stiehlt? Pressefotos unter: www.kleinestheater.at/service/presse/fotos/#251

Über mazab MAZAB wurde 2008 von Markus Steinwender gegründet und versteht sich als künstlerische Projektplattform mit dem Schwerpunkt zeitgenössisches Theater und Performance unter Einbeziehung neuer Medien. Die erste Phase der künstlerischen Arbeit steht unter dem Motto „Die MAZAB Expeditionen“. Dabei soll theatrale mit dokumentarischer und zukunftsforschender Kunst verbunden werden. Das Ziel ist künstlerisches Neuland zu betreten. Regisseur und Schauspieler Markus Steinwender lebt in Salzburg. Mehrere seiner Inszenierungen wurden zu internationalen Festivals eingeladen, u.a. zum internationalen Shakespeare-Festival im Globe Theater Neuss (2005 & 2007) und zum internationalen Kinder- und Jugendtheaterfestival schaexpir (2008 & 2009). Seit 2007 leitet er das „kleine theater“, ein Theaterhaus der freien Szene in Salzburg. Er inszeniert u.a. regelmäßig am Theaterhaus Jena und am Theater des Kindes in Linz und ist künstlerischer Leiter des „Salzburger Sommertheaters“. Mehr Information zum Künstler unter www.mazab.at Spielort kleines theater, Schallmooser Hauptstraße 50, 5020 Salzburg Karten-Email: karten@kleinestheater.at | Online: www.kleinestheater.at/programm/spielplan Karten-Tel. 1: +43 (0)662 872154 (MO-FR von 10 bis 14 Uhr und eine Stunde vor Vorstellungsbeginn) Karten-Tel. 2: +43 (0)662 843711 (Ö-Ticket im republic) (MO-FR 10-19 Uhr, SA 10-17 Uhr, sowie in allen Ö-Ticket-VVK-Stellen)

kleines theater | schallmooser hauptstr. 50 | 5020 salzburg Vorverkauf: +43 (0)662 87 21 54 (MO-FR 10-14 Uhr) www.kleinestheater.at


kleines theater.haus der freien szene

MEDIENINFORMATION

SPIELPLAN April. 2013 PRESSEFOTOS http://www.kleinestheater.at/presse/fotos/ Zurück zur Termin-Übersicht Kabarett

Josef Hader

Hader spielt Hader ZU SEHEN AB: 04.04.2013 als Zusatztermin wg. großer Nachfrage

Über das Stück Aus den letzten fünf Programmen, die durchwegs geschlossene Theaterabende sind, hat Josef Hader Teile herausgenommen und zu kleinen Monologen geformt. Manches kommt einem deswegen so bekannt vor an diesem Abend, von früher, von irgendwo. Und er gibt auch zu, dass er gestohlen hat. Doch kommt es darauf an? Bei dem guten Verhältnis von Täter und Opfer.. Aus der Fülle der Figuren entsteht eine Geschichte, die eines für sich beanspruchen kann: ein neues Hader-Programm zu sein. Ein echtes. Pressefotos unter: www.kleinestheater.at/service/presse/fotos/#223

Über Josef Hader Josef Hader wuchs in Nöchling in Niederösterreich auf. 1982 schrieb er sein erstes Kabarettprogramm "Fort Geschritten". Sein zweites Programm "Der Witzableiter und das Feuer", wofür er den internationalen Kabarettpreis "Salzburger Stier" erhielt, folgte drei Jahre später. Es folgten zwei weitere Programme, "Biagn oder Brechen" (1988) und "Bunter Abend" (1990). 1991 schrieb er mit Alfred Dorfer das tragikomische Stück "Indien", das dann zwei Jahre später unter der Regie von Paul Harather verfilmt wurde. Mit den Programmen „Im Keller“ und „Privat“ entwickelte er das Kabarett zu einer Art Erzählung oder Monolog weiter. Beim Monolog wird die Publikumszuwendung eines Künstlers noch mehr erhöht, da er den Zusehern nicht mehr als Darsteller gegenübertritt. Er übernimmt die Funktion eines neutralen Erzählers, womit sich kein Gesprächspartner nachweisen lässt, und sich das Publikum automatisch angesprochen fühlt. Josef Hader war es, der diese Form des Kabaretts bei seinem Programm „Privat“ verwendete. Er sitzt einfach da, und erzählt aus seinem Leben. Von Geburt an. In seinem Programm "Hader muss weg" verschwinden nun die Grenzen zwischen Schauspiel und Kabarett und Hader spielt insgesamt sieben Figuren auf der Bühne. Kabarett-Programme und Theaterstücke * 1982 - "Fort Geschritten" * 1985 - "Der Witzableiter und das Feuer" * 1986 - "Im milden Westen" * 1987 - "Tausche Witze gegen Geld" * 1988 - "Biagn oder Brechen" * 1990 - "Bunter Abend" * 1991 - "Indien" (mit Alfred Dorfer) * 1993 - "Im Keller" * 1994 - "Privat" (mit über 350.000 Zuschauern das meistgesehene Kabarettprogramm in Österreich) * 1997 - "Hader spielt Hader" (eine Zusammenstellung von Highlights aus vorangegangenen Programmen) * 2004 - "Hader muss weg" Filme * 1992 - "Cappuccino Melange" (Regie: Paul Harather) * 1993 - "Indien" (Hauptrolle; weitere Schauspieler: Alfred Dorfer, Karl Markovics, Wolfgang Böck) * 2000 - "Geboren in Absurdistan" * 2000 - "Der Überfall" (Bronzener Leopard beim Schweizer Filmfestival in Locarno gemeinsam mit den beiden anderen Hauptdarstellern Roland Düringer und Joachim Bissmeier) * 2000 - "Komm, süßer Tod" Buchverfilmung nach Wolf Haas- Romy für den "Film des Jahres 2000"), mit Nina Proll, Thriller * 2000 - "Gelbe Kirschen" (Regie: Leopold Lummerstorfer) * 2002 - "Blue Moon" (Buch und Regie: Andrea Maria Dusl - Großer Preis für den besten österreichischen Film Diagonale 2003) * 2004 - "Silentium" (Drehbuchmitarbeit und Hauptdarsteller, Buchverfilmung nach Wolf Haas, Thriller * 2004 - "c(r)ook" * 2006 - "Heaven" (Hauptdarsteller) Kurzfilm, 8x45 * 2007 - "Jagdhunde" (Regie: Ann-Kristin Reyels) * 2008 - "Der Knochenmann" (Hauptdarsteller) Buchverfilmung nach Wolf Haas, Thriller Auszeichnungen * 1985 - Salzburger Stier * 1986 - Österreichischer Kleinkunstpreis Förderpreis * 1990 - Deutscher Kleinkunstpreis in der Kategorie Kleinkunst * 1992 - Österreichischer Kleinkunstpreis Hauptpreis gemeinsam mit Alfred Dorfer für "Indien" * 1993 - Deutscher Kabarettpreis Hauptpreis * 1993 - Förderpreis zur Kainz-Medaille der Stadt Wien für das Programm "Im Keller" * 1999 - Nestroy-Ring * 2000 - Romy für "Komm, süßer Tod"

kleines theater | schallmooser hauptstr. 50 | 5020 salzburg Vorverkauf: +43 (0)662 87 21 54 (MO-FR 10-14 Uhr) www.kleinestheater.at


kleines theater.haus der freien szene

MEDIENINFORMATION

SPIELPLAN April. 2013 PRESSEFOTOS http://www.kleinestheater.at/presse/fotos/ YouTube-Videos unter: www.youtube.de/watch?v=TAEwQmDqbjI Mehr Information zum Künstler unter www.hader.at Spielort republic, Anton-Neumayr-Platz 2, 5020 Salzburg Karten-Email: karten@kleinestheater.at | Online: www.kleinestheater.at Karten-Tel. 1: +43 (0)662 872154 (MO-FR von 17 bis 20 Uhr und eine Stunde vor Vorstellungsbeginn) Karten-Tel. 2: +43 (0)662 843711 (MO-FR 10-19 Uhr, SA 10-17 Uhr, sowie in allen Ö-Ticket-VVK-Stellen)

kleines theater | schallmooser hauptstr. 50 | 5020 salzburg Vorverkauf: +43 (0)662 87 21 54 (MO-FR 10-14 Uhr) www.kleinestheater.at


kleines theater.haus der freien szene

MEDIENINFORMATION

SPIELPLAN April. 2013 PRESSEFOTOS http://www.kleinestheater.at/presse/fotos/ Zurück zur Termin-Übersicht Für junges Publikum | Jugendtheater

kleines theater

Macht|schule|theater: OUT side IN Ein Theaterstück von Jugendlichen für Jugendliche ZU SEHEN AB: 07.04.2013 als Premiere REGIE Caroline Richards PRODUKTION kleines theater mit Unterstützung von bm:ukk und Kulturkontakte Austria ALTERSEMPFEHLUNG AB 13 JAHREN SPIELDAUER ca. 70 min PAUSE keine

Über das Stück OUTsideIN ist eine Stückentwicklung zum Thema Zivilcourage im Rahmen der österreichweiten partizipativen Theaterprojektes "Macht|schule|theater". 14 SchülerInnen aus dem Sport-RG/Mus.RG Akademiestraße in Salzburg (Lehrer: Werner Pramhaas) und 14 SchülerInnen der SOB Caritas Schule in Salzburg (Lehrerin: Monika Blien-Behn) sowie drei Menschen mit Behinderung arbeiten gemeinsam mit KünstlerInnen des kleinen theaters unter der künstlerischen Leitung von Caroline Richards seit Herbst 2012 an OUTsideIN. Das Stück wird dabei gemeinsam mit den Jugendlichen entwickelt. Die Jugendlichen sollen dabei schon in der gemeinsamen Arbeit für das Thema Zivilcourage sensibilisiert werden, indem Flashmobs auf der Straße gestartet werden, in der Hoffnung, dass Zivilcourage provoziert wird. Dies wird gefilmt und ist ein Teil des Materials für das Theaterstück. Natürlich soll auch in den ZuseherInnen eine Sensibilisierung in Richtung Zivilcourage geweckt werden. Der Titel für das Projekt setzt sich aus zwei Komponenten zusammen: "OUTside" ist das, was draußen auf der Straße passiert! "INSide" ist das, was innen im Verborgenen passiert! Das bundesweite Theaterprojekt "Macht|schule|theater" ist eine Initiative des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur gemeinsam mit KulturKontakt Austria und DSCHUNGEL Wien. Ziel ist die künstlerische Auseinandersetzung mit dem Thema Gewalt und Gewaltprävention sowohl von Seiten der bei den Produktionen mitwirkenden Schülerinnen und Schüler als auch von Seiten des jugendlichen Publikums. Mehr Information zum Stück unter: www.machtschuletheater.at Pressefotos unter: www.kleinestheater.at/service/presse/fotos/#252 Mehr Information zum Künstler unter www.kleinestheater.at Spielort kleines theater, Schallmooser Hauptstraße 50, 5020 Salzburg Karten-Email: karten@kleinestheater.at | Online: www.kleinestheater.at/programm/spielplan Karten-Tel. 1: +43 (0)662 872154 (MO-FR von 10 bis 14 Uhr und eine Stunde vor Vorstellungsbeginn) Karten-Tel. 2: +43 (0)662 843711 (Ö-Ticket im republic) (MO-FR 10-19 Uhr, SA 10-17 Uhr, sowie in allen Ö-Ticket-VVK-Stellen)

kleines theater | schallmooser hauptstr. 50 | 5020 salzburg Vorverkauf: +43 (0)662 87 21 54 (MO-FR 10-14 Uhr) www.kleinestheater.at


kleines theater.haus der freien szene

MEDIENINFORMATION

SPIELPLAN April. 2013 PRESSEFOTOS http://www.kleinestheater.at/presse/fotos/ Zurück zur Termin-Übersicht Musik | Kabarett

Dornrosen

Geschwisterliebe Jubiläums-Show mit Band! ZU SEHEN AB: 10.04.2013 MIT Dornrosen und Band

Über das Stück Seit über 10 Jahren touren die drei leiblichen Schwestern Katharina, Christine und Veronika Schicho als "Dornrosen" gemeinsam durch die Städte und Pampas. Mit ihrer Musicomedy-Show haben sie einen ganz eigenen, neuen Stil zwischen Musik, Weiblichkeit und Kabarett entwickelt der für ausverkaufte Häuser und ausgelassene Stimmung steht. Ihr legendärer "Rehgehege-Song" erlangte im letzten Jahr Kultstatus! Zum 10-Jahres-Jubiläum schenken sich die drei Geschwister gegenseitig eine Band für ihre spezielle Jubiläumstour "Geschwisterliebe. Vier Musiker, darunter ihr leiblicher Bruder Dominik Schicho, die in pop-rockiger Manier die humorvollen Ohrwürmer mit den Dornrosen live performen. Das wird spritzig, fulminant, lustig und voll energiegeladener Momente des geschwisterlichen Einklangs... der gerne auch mal in eine freche Disharmonie moduliert! Oh ja! 10 Jahre Geschwisterliebe ohne sich dabei gegenseitig die Instrumente über den Kopf zu ziehen gehören anständig gefeiert! Denn Gott schuf den Menschen, der Teufel die Verwandtschaft. Katharina Schicho: singt laut, spielt viel, ist Chef (Gitarre) Christine Schicho: singt süß, spielt gern, ist blond (Violine) Veronika Schicho: singt hoch, spielt tief, ist da (Bass) Pressefotos unter: www.kleinestheater.at/service/presse/fotos/#194

Über Dornrosen Die Flora der deutschsprachigen Kleinkunst sieht zunehmend "rosigen" Zeiten entgegen. Schuld daran sind drei Schwestern aus der grünen Mark. Die sind ausgezogen, um mit feinduftigen, sinnlich espritbehafteten Melodien und stachelig charmebefrechten, jungen Texten im Sumpf verworrener und zerfahrener zwischenmenschlicher Beziehungen zu wühlen. Sie kratzen mit ihren Stacheln allzu verdurstete und verkarstete Masken auf, hinter denen sich so viele verstecken. Allerdings bedienen sich die Dornrosen dabei nie einer feministochosen emanzopathoiden Holzhammermethode. Es ist nicht die hohe Politik, nein, es sind die kleinen aber so wichtigen Dinge des Lebens, welche mit scharfsinnigem Witz in verblüffend frische Lieder aus eigener Feder verpackt werden. Dass die drei Geschwister sind, dazu umwerfend dreistimmig singen und etliche Instrumente beherrschen, macht die Dornrosen zu einem Unikat in der ganzen deutschsprachigen Kleinkunstszene. Nicht zu vergessen sei die Optik. So manchen Herren hat man schon öfter als einmal in einer Dornrosen-Vorstellung gesehen, obwohl er jedes Mal verbal-musikalisch eine über die Nuss kriegt. Aber hübsche Verpackungen lassen jeden Schmerz schliesslich zum Lacher werden, und wer ist schon jungen hübschen Damen böse, wenn sie auch die Wahrheit sagen! Mehr Information zum Künstler unter www.dornrosen.at Spielort republic, Anton-Neumayr-Platz 2, 5020 Salzburg Karten-Email: karten@kleinestheater.at | Online: www.kleinestheater.at Karten-Tel. 1: +43 (0)662 872154 (MO-FR von 17 bis 20 Uhr und eine Stunde vor Vorstellungsbeginn) Karten-Tel. 2: +43 (0)662 843711 (MO-FR 10-19 Uhr, SA 10-17 Uhr, sowie in allen Ö-Ticket-VVK-Stellen)

kleines theater | schallmooser hauptstr. 50 | 5020 salzburg Vorverkauf: +43 (0)662 87 21 54 (MO-FR 10-14 Uhr) www.kleinestheater.at


kleines theater.haus der freien szene

MEDIENINFORMATION

SPIELPLAN April. 2013 PRESSEFOTOS http://www.kleinestheater.at/presse/fotos/ Zurück zur Termin-Übersicht Kabarett

Gabriele Weinberger

Mitzi Berger sucht das Glück Österreich Premiere ZU SEHEN AB: 12.04.2013 MIT Gabriele Weinberger

Über das Stück Mitzi Berger wird 50. Ein guter Zeitpunkt um sich philosophische Fragen zu stellen: Hat das Leben einen Sinn? Wenn ja: welchen? Wenn nein: was dann? Bin ich glücklich? Wenn ja: wann, wo, wobei und mit wem? Wie will ich wirklich leben? Habe ich noch Träume die ich verwirklichen will? Mitzi Berger ist Raumpflegerin. Das macht sie wirklich gerne, weil sie da am besten denken kann und die Arbeit sichtbar ist: erst ist es dreckig, dann ist es sauber, das ist sinnvolll und erzeugt ein gutes Gefühl. Mitzi Berger liebt ihren Mann Karli und die Kinder Karli (Charly) und Maria (Mary) junior. Aber da gibt es Fragen. Mitzi Berger ist manchmal einiges fremd. In sich, bei Anderen, in der Welt und im gesamten Universum. Mitzi Berger lässt sich nicht entmutigen: Sie macht Fortbildungen, Selbsterfahrungskurse, Diäten und besucht Visionswerkstätten, bestellt sich was im Universum, und geht zur Farb- und Stilberatung. Lernen durch Versuch und Irrtum. Manchmal gibt es Unklarheiten: Ist der Karli ehrlich? Und die Kinder? Wurden die vielleicht im Krankenhaus vertauscht? Warum kommt die beste Freundin in letzter Zeit meistens wenn der Karli allein zu Hause ist? Wie soll das mit dem Stoffwechsel weiter gehen? Und schließlich die Fragen aller Fragen: Soll sie ihren Lebenstraum verwirklichen und nach Hollywood gehen um bei einem wichtigen Film mitzuspielen, damit sie Spuren hinterlässt in der Welt? Mitzi Berger eine Frau wie Sie und ich teilt mit uns ihre Gedanken und Gefühle. Pressefotos unter: www.kleinestheater.at/service/presse/fotos/#229 Spielort kleines theater, Schallmooser Hauptstraße 50, 5020 Salzburg Karten-Email: karten@kleinestheater.at | Online: www.kleinestheater.at/programm/spielplan Karten-Tel. 1: +43 (0)662 872154 (MO-FR von 10 bis 14 Uhr und eine Stunde vor Vorstellungsbeginn) Karten-Tel. 2: +43 (0)662 843711 (Ö-Ticket im republic) (MO-FR 10-19 Uhr, SA 10-17 Uhr, sowie in allen Ö-Ticket-VVK-Stellen)

kleines theater | schallmooser hauptstr. 50 | 5020 salzburg Vorverkauf: +43 (0)662 87 21 54 (MO-FR 10-14 Uhr) www.kleinestheater.at


kleines theater.haus der freien szene

MEDIENINFORMATION

SPIELPLAN April. 2013 PRESSEFOTOS http://www.kleinestheater.at/presse/fotos/ Zurück zur Termin-Übersicht Kabarett

I Stangl

Der Irrtum Mann Neue Erkenntnisse zum Thema "Mann" ZU SEHEN AB: 13.04.2013 MIT IStangl

Über das Stück Die Highlights aus 10 Programmen zum Thema Mann, gespickt mit neuen Erkenntnissen, etwa der Aufdeckung des größten historischen Irrtums, der da lautet: "Am sechsten Tag schuf Gott zuerst Adam". Falsch, denn Eva war zuerst an der Reihe! Und das dauerte. Als Gott mit Eva fertig war, stellte er schockiert fest: "23 Uhr 55"! Mist! Morgen, am siebenten Tag, habe ich frei"! Also blieben ihm ganze fünf Schöpfungs-Minuten für den Mann und da hieß es hudeln! Folglich haben Männer mehr Herzinfarkte, Schlaganfälle und Magengeschwüre als Frauen, sind wesentlich störungsanfälliger und schauen in einem String-Tanga einfach lächerlich aus. So kam es, dass Frauen besser aussehen und Männer besser fernsehen. Ist der Mann also ein Mängelexemplar, das Produkt eines Irrtums? Irrtum! Schließlich beweisen zahlreiche Männer, dass Verstand etwas ist, das man verlieren kann, ohne es je besessen zu haben und dass man außer sich geraten kann, ohne vorher in sich gegangen zu sein. Auch davon ist in diesem Programm die Rede, über das I Stangl sagt; "Tatsache ist, Männer sind das Fernglas in der Finsternis, das Gipfelkreuz auf dem Meeresgrund"! I Stangl hält seit 2005 den Besucherrekord im Kabarett Niedermair und in der Kulisse. Mit bislang 20 Soloprogrammen gastierte Stangl von Berlin bis Bozen, von Basel bis Bildein, holte sich den Salzburger Stier und den Österreichischen Kleinkunst-Förderpreis, spielte und produzierte Theater u.a. mit Düringer, Dorfer, Kramar, Supancic, Vitasek und zeigte sich in Filmen wie Werner Beinhart, Müllers Büro, Muttertag, Exit II, Hinterholz 8, Helden in Tirol u.v.a. Mehr Information zum Stück unter: www.heitere-aussichten.at/ Pressefotos unter: www.kleinestheater.at/service/presse/fotos/#215 Spielort kleines theater, Schallmooser Hauptstraße 50, 5020 Salzburg Karten-Email: karten@kleinestheater.at | Online: www.kleinestheater.at/programm/spielplan Karten-Tel. 1: +43 (0)662 872154 (MO-FR von 10 bis 14 Uhr und eine Stunde vor Vorstellungsbeginn) Karten-Tel. 2: +43 (0)662 843711 (Ö-Ticket im republic) (MO-FR 10-19 Uhr, SA 10-17 Uhr, sowie in allen Ö-Ticket-VVK-Stellen)

kleines theater | schallmooser hauptstr. 50 | 5020 salzburg Vorverkauf: +43 (0)662 87 21 54 (MO-FR 10-14 Uhr) www.kleinestheater.at


kleines theater.haus der freien szene

MEDIENINFORMATION

SPIELPLAN April. 2013 PRESSEFOTOS http://www.kleinestheater.at/presse/fotos/ Zurück zur Termin-Übersicht Theater | Schauspiel

Chris Lohner

Männer und andere Irrtümer Ein Stück Leben amüsant und nachdenklich zugleich ZU SEHEN AB: 14.04.2013 als Zusatztermin wg. großer Nachfrage MIT Chris Lohner

Über das Stück Ein fulminantes Solo für eine Frau, über das auch Männer lachen können, sofern sie über Selbstironie, Humor und Selbsterkenntnis verfügen. Nach dem Erfolgsstück der beiden französischen Autorinnen ist das sozusagen das weibliche Gegenstück, die Retourkutsche zum Bühnenrenner "Caveman". Eine wunderbare Gelegenheit für Chris Lohner, einmal mehr die vielen Facetten ihres schauspielerischen Könnens zu beweisen! Auf der Bühne steht eine Frau, die einmal "eine glückliche Frau" war. Mit allen Klischees, die dazugehören: Mann, Kind, Haus, Garten, Hund und Zweitwagen. Schlicht und einfach: Heile Welt! Doch nach zig Jahren Ehealltag klebt er nur noch vor dem Fernseher. Die ersten Alarmglocken läuten, als der Gatte plötzlich Diät und Sport macht, Sitzungen und Tagungen immer öfter bis in die Nacht dauern... Ein Stück Leben amüsant und nachdenklich zugleich. Voller Komik verrät es eine Menge über Ehefrauen und Ehemänner ab 50, über Seitensprünge und Midlifecrisis und zeigt freimütig und ironisch, wie Frauen über Männer denken und typisch Männliches für sich deuten. Online-Videos unter: https://www.youtube.com/watch?v=m0XHnVgfEvE Chris Lohner in Männer und andere Irrtümer Pressefotos unter: www.kleinestheater.at/service/presse/fotos/#241

Über Chris Lohner Die vielseitige ORF Mitarbeiterin, Schauspielerin und Schriftstellerin wurde am 10. Juli 1943 in Wien geboren. Ihre Mutter war Hausfrau, ihr Vater Volkshochschuldirektor in der Stöbergasse. Sie maturierte 1961 in Wien, verbrachte anschließend ein Jahr über AFS Stipendium in den USA und begann dort ihr Schauspielstudium. Zurück in Wien, bekam sie erste Angebote als Fotomodell, mit denen sie ihr Studium finanzierte. Es folgten sieben Jahre als international gefragtes Modell. Ab 1973 arbeitete Chris Lohner als Sprecherin und Moderatorin beim ORF, unter anderem in: "Österreich-Bild", Sonntags-Matinee, "WIR". Sechs Jahre Moderatorin bei Ö3, Mitwirkung bei internationalen Fernsehshows wie "Die Magier unter uns", Komödien mit Helmuth Lohner, Peter Lodynski und Hans Peter Heinzl folgten. Sie war fester Bestandteil in den Kultserien "Kottan ermittelt" und "Tohuwabohu". Von 1984 bis 1992 war Lohner auch als Moderatorin für 3sat tätig. Es folgte 1994 ihr Bühnendebüt im k. u. k. Theater in Wien: "Ein flotter Zweier" mit Peter Lodynski. Neben journalistischem Einsatz, Engagement für ihre eigene Sendung "backstage" 1996 sowie "Lebenshilfe" im Rahmen von "Willkommen Österreich" nahm sie die LP "Wer bin ich wirklich?" auf. Als Schriftstellerin landete sie 1997 den Bestseller "Keiner liebt mich so wie ich oder die Kunst in Harmonie zu leben", danach 1999 "Keine Lust auf Frust - Keine Zeit für Neid", "Beziehungsweise - Amouren und andere Abhängigkeiten" (2001), 2003 "50 plus - Na und?" sowie 2005 "Artige und unartige Liebesbriefe".

Mehr Information zum Künstler unter www.chrislohner.com Spielort kleines theater, Schallmooser Hauptstraße 50, 5020 Salzburg Karten-Email: karten@kleinestheater.at | Online: www.kleinestheater.at/programm/spielplan Karten-Tel. 1: +43 (0)662 872154 (MO-FR von 10 bis 14 Uhr und eine Stunde vor Vorstellungsbeginn) Karten-Tel. 2: +43 (0)662 843711 (Ö-Ticket im republic) (MO-FR 10-19 Uhr, SA 10-17 Uhr, sowie in allen Ö-Ticket-VVK-Stellen)

kleines theater | schallmooser hauptstr. 50 | 5020 salzburg Vorverkauf: +43 (0)662 87 21 54 (MO-FR 10-14 Uhr) www.kleinestheater.at


kleines theater.haus der freien szene

MEDIENINFORMATION

SPIELPLAN April. 2013 PRESSEFOTOS http://www.kleinestheater.at/presse/fotos/ Zurück zur Termin-Übersicht Kabarett

Markus Traxler

Egoshooter Wie das Leben so spielt ZU SEHEN AB: 18.04.2013 als Salzburg Premiere REGIE Werner Brix MIT Markus Traxler DRAMATURGIE Markus Traxler & Benedikt von Stiehr

Über das Stück In seinem dritten Solokabarett geht Markus Traxler auf kritisch-humoristische Weise einem Phänomen auf den Grund, das stärker ist, als wir glauben: Dem Spieltrieb. Seine Opfer: Die ganze Menschheit - das heißt vor allem wahre Bestimmung unseres Seins ist das Spiel. Auch wenn das seine Mitmenschen ganz anders sehen. So nimmt er seine Zuschauer einen Abend lang mit auf eine Achterbahn der Gefühle einmal tiefernst, dann wieder so witzig, dass die Bauchmuskeln schmerzen. Gekonnt switcht der kindische Held von Rolle zu Rolle, präsentiert neben Gesangseinlagen die große Bandbreite seiner pantomimischen Fähigkeiten und sinniert spielerisch über den Sinn des Lebens. Zum großen Finale versammelt er seine Charaktere um sich und zeigt uns allen, wie verdammt viel Spaß man beim Spielen haben kann. Game Over. Das ganze Leben ist ein Spiel. Funfaktor:10+! Klingt lustig, hat aber einen fiesen Haken: Man kann auch verlieren. So wie Markus Traxler aka Maxi. Sorry - You lost. Zurück an den Start. Dabei waren seine Karten gut: Netter Kerl, viele Talente, tolle Frau, guter Job. Trotzdem sitzt der Ex-Lehrer jetzt als Nachwächter im Flagshipstore eines Spielzeug-Hypermarktes und therapiert seinen außer Kontrolle geratenen Spieltrieb, um hoffentlich seine Frau und sein altes Leben zurückzugewinnen. Doch um den inneren, übermächtigen Homo Ludens zu überwinden, muss sich Maxi erst recht auf die Partie seines Lebens einlassen. Aber wie bleibt man im Spiel, wenn seine Gegner unter anderem Gott, Teufel und eine verrückte Sexbesessene sind, die bei jeder Gelegenheit die Regeln verbiegen? Drücken Sie auf den Startknopf und spielen Sie mit... Mathias Ziegler, von der Wiener Zeitung schrieb: "Markus Traxler liefert in seinem Programm "Egoshooter " ein Kammerspiel, in dem es letztlich um das eine geht, das einen Mann ausmacht: den Spieltrieb; oder besser: die Spielsucht. Also stellt sich Markus Traxler der Herausforderung - ob er sie am Ende meistert oder daran zerbricht, wird hier nicht verraten. Wohl aber, dass es natürlich um noch mehr geht als bloß Spielsucht (die hier eher Spielzeug als Glücksspiel betrifft), nämlich um eine ganz grundlegende Kritik an gesellschaftlichen Missständen, eine Aufarbeitung zwischenmenschlicher Beziehungen, die Aufklärung über die Gefahren von Barbie & Co. und den Umgang mit persönlichen Niederlagen (von Yoga-Peinlichkeiten über Lehrerfrust bis Memory-Schummelei)." Ein Interview über "Egoshooter" mit Markus Traxler finden Sie auf kabarett.at! Mehr Information zum Stück unter: www.egoshooter.cc Pressefotos unter: www.kleinestheater.at/service/presse/fotos/#250 Mehr Information zum Künstler unter www.makabar.at Spielort kleines theater, Schallmooser Hauptstraße 50, 5020 Salzburg Karten-Email: karten@kleinestheater.at | Online: www.kleinestheater.at/programm/spielplan Karten-Tel. 1: +43 (0)662 872154 (MO-FR von 10 bis 14 Uhr und eine Stunde vor Vorstellungsbeginn) Karten-Tel. 2: +43 (0)662 843711 (Ö-Ticket im republic) (MO-FR 10-19 Uhr, SA 10-17 Uhr, sowie in allen Ö-Ticket-VVK-Stellen)

kleines theater | schallmooser hauptstr. 50 | 5020 salzburg Vorverkauf: +43 (0)662 87 21 54 (MO-FR 10-14 Uhr) www.kleinestheater.at


kleines theater.haus der freien szene

MEDIENINFORMATION

SPIELPLAN April. 2013 PRESSEFOTOS http://www.kleinestheater.at/presse/fotos/ Zurück zur Termin-Übersicht Theater | Komödie

Anita Köchl & Edi Jäger

Amaretto Beziehungskomödie von Uli Brée ZU SEHEN AB: 19.04.2013 VON Uli Brée REGIE Hans Peter Horner MIT Anita Köchl und Edi Jäger SPIELDAUER ca. 120 min PAUSE nach ca. 50 min

Über das Stück Ein Mann irrt durch den nächstlichen Stadtpark. Ausgerechnet eine Stadtstreicherin bittet er um ein Handy. Das Verwirrspiel dieser Beziehungskomödie beginnt: Die Stadtstreicherin spielt Katz und Maus mit dem verwöhnten Yuppie, der versucht Mitleid zu schinden, weil ihn seine Frau betrügt. Ist es ratsam, sich mit Hosenträgern erhängen zu wollen? Gibt es ein Leben nach der Ehe? Viele Fragen auf die es für ihn in dieser Nacht nur eine Antwort gibt: den Selbstmord. Sie hält ihn in keiner Weise davon ab - gibt ihm sogar noch Tipps, wie er es am effektivsten in die Tat umsetzen kann. Von Beziehungsfrust, Mordgedanken bis zu Affären beim Psychiater und sexuellen Gelüsten reicht dieser fundkensprühende hinreißende Schlagabtausch. Doch eigentlich ist alles ganz andes.. Pressefotos unter: www.kleinestheater.at/service/presse/fotos/#200 Mehr Information zum Künstler unter www.edijaeger.at und www.anitakoechl.at Spielort kleines theater, Schallmooser Hauptstraße 50, 5020 Salzburg Karten-Email: karten@kleinestheater.at | Online: www.kleinestheater.at/programm/spielplan Karten-Tel. 1: +43 (0)662 872154 (MO-FR von 10 bis 14 Uhr und eine Stunde vor Vorstellungsbeginn) Karten-Tel. 2: +43 (0)662 843711 (Ö-Ticket im republic) (MO-FR 10-19 Uhr, SA 10-17 Uhr, sowie in allen Ö-Ticket-VVK-Stellen)

kleines theater | schallmooser hauptstr. 50 | 5020 salzburg Vorverkauf: +43 (0)662 87 21 54 (MO-FR 10-14 Uhr) www.kleinestheater.at


kleines theater.haus der freien szene

MEDIENINFORMATION

SPIELPLAN April. 2013 PRESSEFOTOS http://www.kleinestheater.at/presse/fotos/ Zurück zur Termin-Übersicht Theater | Komödie

Judith Brandstätter & Peter Blaikner

Abends in der Firma Komödie von Peter Blaikner Wiederaufnahme ZU SEHEN AB: 20.04.2013 als Wiederaufnahme VON Peter Blaikner REGIE Gerard Es MIT Peter Blaikner und Judith Brandstätter SPIELDAUER ca. 100 min PAUSE nach ca. 60 min

Über das Stück Herr Direktor Fröstl, der in die Jahre gekommene Juniorchef einer großen Firma und Elfriede Eisenbrenner, Putzfrau in dieser Firma, treffen zufällig eines Abends im Firmengebäude zusammen und sind gezwungen, einige Zeit miteinander zu verbringen. Bei dieser ungewöhnlichen und pointenreichen Begegnung werden nicht nur verschiedene Machenschaften in der Firma aufgedeckt und in Frage gestellt, auch das scheinbar saubere Privatleben von Herrn Fröstl wird ordentlich durcheinander gebracht. Zwei unterschiedliche Figuren geben einen satirischen und unterhaltsamen Einblick in die heutige Arbeitswelt und die Konsequenzen für das Leben der Mitarbeiter. Pressefotos unter: www.kleinestheater.at/service/presse/fotos/#100

Über Peter Blaikner Peter Blaikner wurde 1954 in Zell am See (Österreich) geboren. Er studierte Germanistik und Romanistik in Salzburg, war anschließend zwei Jahre Lektor an der Universität von Poitiers (Frankreich) und lebt seither als Autor, Liedermacher und Kabarettist in Salzburg. Er begann als Liedermacher und Übersetzer der Lieder des Franzosen Georges Brassens, spielt Chanson- und Kabarettprogramme, schreibt Lyrik, Geschichten, Theaterstücke, Musicals (u.a. "Schwejk" mit Konstantin Wecker). Das Buch "Aus dem Innergebirg" ist ein Bestseller in seiner Pinzgauer Heimat. Seine Kindermusicals (Musik: Cosi M. Goehlert) sind weit über die Grenzen hinaus bekannt, werden mit großem Erfolg aufgeführt und erreichten bisher über 500.000 Theaterbesucher im deutschsprachigen Raum ("Ritter Kamenbert", "Das Hausgeisterhaus", "Alex, die Piratenratte", "Astromaxx, der Sternfahrer", "Pommes Fritz und Margarita"). 2005 erhielt er den Rauriser Förderpreis für Literatur für sein Romanmanuskript "Die Verteidigung des Sommers", eine Geschichte über den ersten Bauernaufstand im Land Salzburg (1462). Peter Blaikner ist immer eigene Wege gegangen, individuell und in keine Kategorie einzuordnen, er hat den Schalk im Nacken und ein paar Träume vor den Augen. Jammerer sind ihm suspekt, starre Systeme lehnt er ab, seine Befreiung ist das Lachen. Die Figuren seiner Theaterstücke fordern zum Lachen heraus, und selbst wenn sie böse sind, sind sie nur lächerlich. Er spielt mit den Wörtern und Tönen, singt und schreibt über die Freiheit, jederzeit zu neuen Horizonten aufbrechen zu können, über das Unvorhergesehene, über das größte Abenteuer, das Leben selbst. Mehr Information zum Künstler unter www.blaikner.at Spielort kleines theater, Schallmooser Hauptstraße 50, 5020 Salzburg Karten-Email: karten@kleinestheater.at | Online: www.kleinestheater.at/programm/spielplan Karten-Tel. 1: +43 (0)662 872154 (MO-FR von 10 bis 14 Uhr und eine Stunde vor Vorstellungsbeginn) Karten-Tel. 2: +43 (0)662 843711 (Ö-Ticket im republic) (MO-FR 10-19 Uhr, SA 10-17 Uhr, sowie in allen Ö-Ticket-VVK-Stellen)

kleines theater | schallmooser hauptstr. 50 | 5020 salzburg Vorverkauf: +43 (0)662 87 21 54 (MO-FR 10-14 Uhr) www.kleinestheater.at


kleines theater.haus der freien szene

MEDIENINFORMATION

SPIELPLAN April. 2013 PRESSEFOTOS http://www.kleinestheater.at/presse/fotos/ Zurück zur Termin-Übersicht Musik | Kabarett

Schmähtandler

Weib, Weib, nur du allein. Mit Elisabeth Nelhiebel und Sigrid Gerlach-Waltenberger ZU SEHEN AB: 21.04.2013 als Zusatztermin wg. großer Nachfrage MIT Schmähtandler (Elisabeth Nelhiebel und Sigrid Gerlach-Waltenberger)

Über das Stück Sigrid Gerlach-Waltenberger, geboren in Halle an der Saale, studierte an der Musikhochschule "Franz List" in Weimar und am Orff-Institut des Mozarteums in Salzburg Musik. Für das Salzburger Landestheater und das Schauspielhaus Salzburg ist sie immer wieder als Bühnenmusikerin tätig und arbeitete mit dem Mozarteum-Orchester zusammen. Die Musikgruppen Libertango, das Salzburger Schrammelquartett, Corazon al Sur und das Lebeau-Trio, die Theatergruppen ARTISCHOCKEN, Theater Laetitia, Theater YBY und das Salzburger Figurentheater, sowie seit 2002 die Hernán Toledo Dance Company (Wien) gehören zu ihren Betätigungsfeldern. Elisabeth Nelhiebel, gebürtige Wienerin, lebt seit 2004 in Salzburg. Sie war bis 2009 in mindestens 22 Produktionen am Salzburger Landestheater zu sehen, u.a. als Viola in "Was ihr wollt", als Eve in "Der zerbrochene Krug", als Schnitzlers "Fräulein Else" und als Anne Frank. Seit 2009 ist sie freie Schauspielerin, zuletzt sah man sie als Sonia Kelich in der Erfolgsproduktion "Verrücktes Blut" im Odeion Kulturforum Salzburg und als Mila/Marion in der Uraufführung "Meine Schwester (H)elena" im kleinen theater dem haus der freien szene in Salzburg. Das Wiener Lied hat sie schon in ihren Jahren an der Württembergischen Landesbühne in Esslingen beschäftigt. Dort natürlich ein Exotikum aber lautstark bejubelt, vor allem wegen des schwarzsinnigen und derben Humors und der vielschichtigen und überraschenden musikalischen Umsetzung. SCHMÄHTANDLER wurde von den beiden 2010 gegründet. Sie tauchen begeistert in die Untiefen der bekannten Sauf-, Heurigen- und Weltschmerzlieder, in die faszinierenden Möglichkeiten der durch die Intrumentierung gegebenen musikalischen Unmöglichkeiten und in die vornehmlich männlich besetzte Welt dieses traditionellen Liedgutes und erfreuen sich dabei auch an (österreichischen) Monumentalwerken der Hitparaden. Außerdem soll das gesprochene Wort nicht zu kurz kommen, und so vergessen sie nicht, den Herren der Wiener Gruppe, H.C. Artmann oder Josef Winkler einen gebührenden Platz einzuräumen. Gut, dass die SCHMÄHTANDLER zwei Frauen sind. Pressefotos unter: www.kleinestheater.at/service/presse/fotos/#244

Über Schmähtandler Sigrid Gerlach-Waltenberger, geboren in Halle an der Saale, studierte an der Musikhochschule „Franz List“ in Weimar und am Orff-Institut des Mozarteums in Salzburg Musik. Für das Salzburger Landestheater und das Schauspielhaus Salzburg ist sie immer wieder als Bühnenmusikerin tätig und arbeitete mit dem Mozarteum-Orchester zusammen. Die Musikgruppen Libertango, das Salzburger Schrammelquartett, Corazon al Sur und das Lebeau-Trio, die Theatergruppen ARTISCHOCKEN, Theater Laetitia, Theater YBY und das Salzburger Figurentheater, sowie seit 2002 die Hernán Toledo Dance Company (Wien) gehören zu ihren Betätigungsfeldern. Im Herbst 2007 lernte sie bei den Probenarbeiten zu Nestroys „Der Talisman“ die Schauspielerin Elisabeth Nelhiebel kennen, die in der Inszenierung von Beverly Blankenship die Salome Pockerl spielte und schon da zusammen mit der Akkordeonistin sängerische, schauspielerische und freundschaftliche Bande schmiedete. Elisabeth Nelhiebel, gebürtige Wienerin, lebt seit 2004 in Salzburg. Sie war bis 2009 in mindestens 22 Produktionen am Salzburger Landestheater zu sehen, unter anderem als Viola in „Was Ihr wollt“, als Eve in „Der zerbrochne Krug“, als Schnitzlers „Fräulein Else“ und als Anne Frank. Jetzt ist sie freie Schauspielerin und spielt in Wilhelmshaven und in Salzburg, zuletzt als Penelope in der „Odyssee“ und beim Salzburger Sommertheater in "Spiel's nochmal, Sam" im kleinen theater. Das Wiener Lied hat sie schon in ihren Jahren an der Württembergischen Landesbühne in Esslingen beschäftigt. Dort natürlich ein Exotikum aber lautstark bejubelt, vor allem wegen des schwarzsinnigen und derben Humors und der vielschichtigen und überraschenden musikalischen Umsetzung. Mehr Information zum Künstler unter www.schmähtandler.at Spielort kleines theater, Schallmooser Hauptstraße 50, 5020 Salzburg Karten-Email: karten@kleinestheater.at | Online: www.kleinestheater.at/programm/spielplan Karten-Tel. 1: +43 (0)662 872154 (MO-FR von 10 bis 14 Uhr und eine Stunde vor Vorstellungsbeginn) Karten-Tel. 2: +43 (0)662 843711 (Ö-Ticket im republic) (MO-FR 10-19 Uhr, SA 10-17 Uhr, sowie in allen Ö-Ticket-VVK-Stellen)

kleines theater | schallmooser hauptstr. 50 | 5020 salzburg Vorverkauf: +43 (0)662 87 21 54 (MO-FR 10-14 Uhr) www.kleinestheater.at


kleines theater.haus der freien szene

MEDIENINFORMATION

SPIELPLAN April. 2013 PRESSEFOTOS http://www.kleinestheater.at/presse/fotos/ Zurück zur Termin-Übersicht Theater | Lesung

Jäger · Meik · Schubert

Robert Gernhardt : Die Blusen des Böhmen Komik und Satire, Songs und Musik ZU SEHEN AB: 23.04.2013 MIT Edi Jäger, Alex Meik, Stefan Schubert MUSIK Alex Meik (Bass), Stefan Schubert (Gitarre) PRODUKTION Kooperation von Posthof Linz und Edi Jäger

Über das Stück Ein "Literarischer Vortragsabend" vom Feinsten: Edi Jäger, der begnadete Schauspieler, virtuose Charakterdarsteller und Komiker, beweist in seiner Hommage an Robert Gernhardt seine außergewöhnlichen komödiantischen Fähigkeiten. Robert Gernhardt ist der Gottvater aller, die in Deutschland schon einmal einen Witz versucht haben, begeistert sich Harald Schmidt und auch Loriot zögerte keine Sekunde auf die Frage, wen er sich als Gesprächspartner zu einem viel zitierten stern-Interview wünscht: Robert Gernhardt. Dieser hat Maßstäbe gesetzt, ob als Zeichner, Karikaturist, Satiriker, Autor der legendären Satirezeitungen „Titanic“ und „Pardon". Einem großen Publikum wurde er als Nonsens-Dichter und Co-Autor der Otto Waalkes Bücher und Filme bekannt. „Im Leben liegt viel Komik, man muss es jedoch der Wirklichkeit entreißen“, meinte der Komikmaestro Gernhardt und mit in deutschen Landen erfrischender Respektlosigkeit unterschied er nie zwischen U und E, zwischen „Unterhaltungskunst" und „Ernster Kunst“ oder wie er zu sagen pflegte, zwischen Spaßmachern und Ernstmachern. Edi Jäger präsentiert mit einigem Ernst die schreiend komischen Texte des genialen Robert Gernhardt.

Online-Videos unter: http://www.youtube.com/watch?v=BxbXJuYL14Y Der ORF Salzburg war bei der Premiere! Hier der Bericht! Mehr Information zum Stück unter: www.edijaeger.at/theater_kabarett/theater_kabarett.php Pressefotos unter: www.kleinestheater.at/service/presse/fotos/#152

Über Edi Jäger Schauspieler, virtuoser Charakterdarsteller, Komiker. Engagements an hervorragenden Häusern im gesamten deutschen Sprachraum. Mitwirkung in über 60 Theaterproduktionen. Verkörperung ernster oder komischer Rollen im Ensemble, One Man Shows und Kabarett, Literarische Programme mit klassischen und Rockmusikern; TV und Kino. Rollen (Auszug): LEO LEIKE in Gut gegen Nordwind von Daniel Glattauer (Uraufführung) HUDETZ in Der jüngste Tag v. Ödön v. Horvath SAD in Dreck v. Robert Schneider PUCK im Sommernachtstraum v. William Shakespeare TUNIN, DER ANARCHIST in Liebe und Anarchie v. Lina Wertmüller SHREWSBURY in Maria Stuart v. Friedrich Schiller HÄCKSLER in Es gibt keine Sünde im Süden des Herzens v. Werner Fritsch (Uraufführung) ESTRAGON in Warten auf Godot v. Samuel Beckett ZETTEL im Sommernachtstraum v. Shakespeare SPIEGELBERG in Die Räuber v. Schiller GÄRTNER in Lisbeth ist total zu v. Armando Llamas CARTER in Flashpoint / Zündstoff v. Tom Kempinski MARC in Kunst v. Yasmina Reza WEINBERL in Einen Jux will er sich machen v. Johann Nestroy BLEICHENWANG in Was ihr wollt v. William Shakespeare KULIGYN in Drei Schwestern v. Anton Tschechov KJELL BJARNE in Elling v. Axel Hellstenius DUNCAN / MACDUFF in Macbeth v. Shakespeare ALF / MANN in Groß und Klein v. Botho Strauß ER in Rozznjogd v. Peter Turrini u.v.a. Theater (Auszug): Schauspielhaus Graz, Staatstheater Darmstadt, Landestheater Salzburg, Wiener Festwochen, Staatstheater Kassel, kleines theater | schallmooser hauptstr. 50 | 5020 salzburg Vorverkauf: +43 (0)662 87 21 54 (MO-FR 10-14 Uhr) www.kleinestheater.at


kleines theater.haus der freien szene

MEDIENINFORMATION

SPIELPLAN April. 2013 PRESSEFOTOS http://www.kleinestheater.at/presse/fotos/ Volkstheater München, Kleines Theater Salzburg, Posthof Linz, etc. und viele, viele freie Produktionen. Regisseure: Ulrich Matthes, Michael Gruner, Herwig Seeböck, Andreas Vitasek, Giora Seeliger, Hanspeter Horner, Horst Ruprecht, Marc Günther, Carlo Formigoni, Klaus Rohrmoser, Thomas Krupa, Fabian Kametz, etc. Mozarteum Salzburg (Schauspiel u. Sprechen) Hollywood Acting Workshop in Los Angeles (Film- u. Kameratraining); Gesang (Steven Memel, L.A.; Donald Books, Graz); div. Akrobatik, Clownerie Workshops Mehr Information zum Künstler unter www.edijaeger.at Spielort kleines theater, Schallmooser Hauptstraße 50, 5020 Salzburg Karten-Email: karten@kleinestheater.at | Online: www.kleinestheater.at/programm/spielplan Karten-Tel. 1: +43 (0)662 872154 (MO-FR von 10 bis 14 Uhr und eine Stunde vor Vorstellungsbeginn) Karten-Tel. 2: +43 (0)662 843711 (Ö-Ticket im republic) (MO-FR 10-19 Uhr, SA 10-17 Uhr, sowie in allen Ö-Ticket-VVK-Stellen)

kleines theater | schallmooser hauptstr. 50 | 5020 salzburg Vorverkauf: +43 (0)662 87 21 54 (MO-FR 10-14 Uhr) www.kleinestheater.at


kleines theater.haus der freien szene

MEDIENINFORMATION

SPIELPLAN April. 2013 PRESSEFOTOS http://www.kleinestheater.at/presse/fotos/ Zurück zur Termin-Übersicht Theater | Schauspiel

Theater praesent

Memoiren der Sarah Bernhardt Julia Gschnitzer in ihrer großen Rolle Salzburg Premiere ZU SEHEN AB: 30.04.2013 als Salzburg Premiere VON John Murrell REGIE Angelica Ladurner MIT Julia Gschnitzer und Walter Ludwig BÜHNE Jan Hax Halama

Über das Stück Die Regie von Angelica Ladurner macht aus der szenischen Künstlerbiographie einen Text über das Altern und das Erinnern im Allgemeinen, wirft einen liebevollen Blick auf zwei Figuren an der Schwelle zwischen Gestern und Morgen und zeigt, dass man die Welt des Theaters niemals mehr verlassen kann, wenn sie einen erst gepackt hat. Um eine so einzigartige Künstlerin wie Sarah Bernhardt zu verkörpern, muss man eine mindestens ebenso gute Schauspielerin sein. Es ist eine große Ehre für Theater praesent, dass die wundervolle und seit Jahrzehnten erfolgreiche Julia Gschnitzer zugesagt hat, diese Rolle in unserer Produktion zu übernehmen, auch um dem neuen Theater einen würdigen Abschluss der ersten Saison und einen schwungvollen Start in die Zukunft zu ermöglichen. Als Sekretär Georges Pitou an ihrer Seite wird mit dem ehemaligen Ensemblemitglied des Tiroler Landestheaters Walter Ludwig ein weiterer Publikumsliebling zu sehen sein. Pressefotos unter: www.kleinestheater.at/service/presse/fotos/#249

Über Theater praesent Das Theater praesent setzt sich zum Ziel, eine geradlinige, ehrliche und ungekünstelte Form von schauspielerischer Arbeit anzubieten. Dadurch sollen neben dem bereits vorhandenen Publikum auch solche Kulturinteressierte begeistert werden, denen das Theater bisher fremd geblieben ist. Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht ein klarer, unverstellter Blick auf den Menschen, womit sowohl der Schauspieler als auch die von ihm verkörperte Figur gemeint ist. Der Sitz des Vereins ist in Innsbruck, aber durch Gastspiele und Koproduktionen wird an einer überregionalen Vernetzung gearbeitet. Darüber hinaus ist die Zusammenarbeit mit Kreativschaffenden aus anderen Kunstsparten geplant sowie die Anregung eines öffentlichen Diskurses über Theater und Kulturarbeit im Allgemeinen. Die Leitung des Vereins besteht aus einer Mischung von professionellen Theaterfachleuten und Kulturinteressierten aus anderen Fachgebieten. Im jeweiligen Rahmen unserer Möglichkeiten sind für die erste Zeit unserer Vereinstätigkeit kleine und mobile Produktionen geplant, mit denen wir beabsichtigen, unsere Arbeitsweise vorzustellen und die Öffentlichkeit für unser Angebot zu interessieren. Als Fernziele sind die Ermöglichung größerer Projekte und schließlich die Etablierung eines eigenen Spielortes anzusehen. Mehr Information zum Künstler unter www.theater-praesent.at Spielort kleines theater, Schallmooser Hauptstraße 50, 5020 Salzburg Karten-Email: karten@kleinestheater.at | Online: www.kleinestheater.at/programm/spielplan Karten-Tel. 1: +43 (0)662 872154 (MO-FR von 10 bis 14 Uhr und eine Stunde vor Vorstellungsbeginn) Karten-Tel. 2: +43 (0)662 843711 (Ö-Ticket im republic) (MO-FR 10-19 Uhr, SA 10-17 Uhr, sowie in allen Ö-Ticket-VVK-Stellen)

kleines theater | schallmooser hauptstr. 50 | 5020 salzburg Vorverkauf: +43 (0)662 87 21 54 (MO-FR 10-14 Uhr) www.kleinestheater.at


KT_SPIELPLAN_2013_04