Page 1

kleines

theater

HAUS DER FREIEN SZENE

2014 august


Liebe Zuschauerinnen! Liebe Zuschauer! Besuchen Sie uns im AUGUST! Mit Freude, Lust & Liebe haben wir für Sie ein Sommerprogramm zusammengestellt.

KABARETT

Salzburg-Premiere! Gery Seidl macht mit seinem Programm Bitte.Danke. Furore in ganz Österreich. Versäumen Sie nicht den Geheimtipp Uli Böttcher mit dem wunderbaren Programm Ü40 – Die Party ist zu Ende. Preisgekrönter, geistreicher Kabarett-Hit! Salzburger Stier 2014 - Preisträger Christof Spörk begeistert erneut mit Edelschrott. Ingo Vogl zeigt für das kleine theater ein Sommerspecial aus seinen ausverkauften Programmen Kindheut und Gsundheit. Wir empfehlen, Karten zu sichern!

KONZERTE

Schubert, Meik und Laube: Drei exzellente Musiker präsentieren mit … wia‘s da Zuafoi so wü … ein erstklassiges Singer/SongwriterProgramm. Vorsicht Gorilla! Peter Blaikner und Reinhold Kletzander singen und spielen die wortgewaltigen Chansons des großen Georges Brassens auf Deutsch.

THEATER

Gut gegen Nordwind – Loriot Meisterwerke – Eifersucht Der brave Soldat Schwejk – Die Don Juanitas „Schreiben ist wie küssen, nur ohne Lippen. Schreiben ist küssen mit dem Kopf!“  Daniel Glattauer, Gut gegen Nordwind „Der Mensch: das einzige Wesen, das im Fliegen eine warme Mahlzeit zu sich nehmen kann.“  Loriot „Melde gehorsamst, Herr Oberleutnant, zum Denken benützt der Soldat seinen Vorgesetzten.“  Jaroslav Hašek, Der brave Soldat Schwejk „Ein Mann, den zur gleichen Zeit zwei oder mehr Frauen lieben, ist wie eine Aktie, die über ihrem Wert gehandelt wird.“  Esther Vilar, Eifersucht „Meine Musik und meine Gedichte haben sich zufällig getroffen.“  Georges Brassens „Führe mich nicht in Versuchung, ich kenne den Weg.“ 

Don Juanitas

Feiern Sie den Sommer mit uns! Wir freuen uns auf Sie! Edi Jäger und das Team des kleinen theaters


programm August 2014

Anita Köchl & Edi Jäger

FR

01.08.

20:00

SA

02.08.

20:00

DO

07.08.

20:00

FR

08.08.

20:00

Von G'sundheit bis Kindheut

Loriot Meisterwerke

Anita Köchl & Caroline Richards

Die Don Juanitas

BITTE.DANKE.

09.08.

20:00

SO

10.08.

20:00

DI

12.08.

20:00

MI

13.08.

20:00

Gery Seidl Blaikner · Brandstätter · Hermentin · Milewski

Der brave Soldat Schwejk Laube, Meik & Schubert

… wias da Zuafoi so wü …

Edelschrott

Christof Spörk

Anita Köchl & Edi Jäger

DO

14.08.

20:00

FR

15.08.

20:00

SA

16.08.

20:00

SO

17.08.

20:00

DO

21.08.

20:00

22.08.

Ingo Vogl

Anita Köchl & Edi Jäger

SA

FR

Gut gegen Nordwind

Gut gegen Nordwind

Köchl · Paumgartner · Richards

Eifersucht

Ü40 – Die Party ist zu Ende!

Uli Boettcher

Blaikner · Brandstätter · Hermentin · Milewski

Der brave Soldat Schwejk Anita Köchl & Edi Jäger

Loriot Meisterwerke

Peter Blaikner & Reinhold Kletzander 20:00

Vorsicht Gorilla!


Anita Köchl & Edi Jäger

GUT GEGEN NORDWIND Das Erfolgsstück nach dem Bestseller von Daniel Glattauer Bei Leo Leike landen irrtümlich E-Mails einer ihm unbekannten Emmi Rothner. Aus Höflichkeit antwortet er ihr. Und weil sich Emmi von ihm angezogen fühlt, schreibt sie zurück. Bald scheint es nur noch eine Frage der Zeit zu sein, wann es zum ersten persönlichen Treffen kommt. Aber diese Frage wühlt beide so sehr auf, dass sie die heile virtuelle Welt lieber noch einige Zeit aufrechterhalten, denn im realen Leben ist Emmi glücklich verheiratet und Leo verdaut gerade eine gescheiterte Beziehung. Und überhaupt: Würden die gesendeten, empfangenen und gespeicherten Liebesgefühle einer Begegnung standhalten? Und was, wenn ja? „Brillant … Das muss man einfach gesehen haben … Zweieinhalb Stunden pointierter Maildialog … Urkomisch … zum Mitweinen … Eine hinreißende Komödie“   DrehPunktKultur „Geistreiche Worte machen sexy … Leidenschaft via Email: Jäger und Köchl begeistern … eine bezaubernde Liebesgeschichte“  Salzburger Nachrichten VON Daniel Glattauer REGIE Fabian Kametz MIT Anita Köchl und Edi Jäger Koproduktion mit dem Posthof Linz

Schauspiel am 01.&14.08.


VON G‘SUNDHEIT BIS KINDHEUT

INGO VOGL SOMMERMISCHUNG AUS DER VOGLPERSPEKTIVE „Kindermund tut …“ Ja sicher, doch viel mehr stimmt: Kindermund speibt Muttermilch und Karottenbrei, Erdbatzen, Erbsensuppe und alles andere, was nicht nackerte Nudeln mit Butter und Salz ist. Ob das gsund ist? Hier haben sie aus der G‘sundheit nur das Beste. Rauchen, Saufen, Fressen, Sex und Drogen, das kleine Wochenendpaket. Wir schauen uns den Beipackzettel zum Leben an. Gesundheits-Kabarett regt zum Lachen an und senkt möglicherweise den Blutdruck. Ein Sommer-gmischter aus der Voglperspektive. Für Wirkung und Nebenwirkungen sichern Sie sich eine Karte. Ingo Vogl arbeitete ab 1989, zuerst nur als Praktikant, als Sozialarbeiter bei den Salzburger Kinderfreunden, bei denen er auch maßgeblich im Aufbau des Projektes „Soziokulturelle Stadtteilarbeit“ beteiligt war. Bereits 1990 stand er mit der Gruppe „Kabarett Untersberg“ auf der Bühne. Er absolvierte 1994 seinen Zivildienst beim Roten Kreuz, bei dem er seitdem auch als freiwilliges Mitglied engagiert ist. Seit 1999 spielt er in Zusammenarbeit mit der Gebietskrankenkasse Salzburg sein Gesundheitsvorsorge-Kabarett für Jugendliche. Für Jugendliche entwickelt, wurde das Programm 2002 für Erwachsene angepasst. 2008 absolvierte er den Masterstudiengang „Soziale Arbeit“ in St. Pölten.

kabarett am 02.08.


ANITA KÖCHL & CAROLINE RICHARDS

DIE DON JUANITAS Führe mich nicht in Versuchung, ich kenne den Weg. Die beiden Schauspielerinnen Anita Köchl und Caroline Richards begeben sich auf eine Reise quer durch die erotische Literatur aller Epochen der menschlichen Existenz. Angefangen hatte alles mit der Versuchung im Paradies. Seither blieb der Apfel als Symbol der Verführung und Fruchtbarkeit an der Seite des Menschen. Oder war es gar kein Apfel, sondern die Quitte, die Mango. Diese und viele andere Früchte gelten als aphrodisierend, doch ist die Frucht dafür überhaupt von Nöten? Vielleicht ist es vielmehr ein Duft, ein kleiner Blick, oder reicht schon die Fantasie, um den Verstand zumindest vorübergehend zu verwirren? Nie haben Dichter aufgehört, sich diesem Thema zu widmen. Nie werden Künstler aller Arten aufhören, sich diesem, unsere Existenz bestimmenden Thema zuzuwenden. Mit Texten von Rainer Maria Rilke, Philip Roth, Isabelle Allende, Robert Gernhardt u.v.a. sowie Liedern von Helen Vita, Marlene Dietrich, Rowan Atkinson, Monty Python u.v.a. verführen uns die beiden Damen ins Reich der Sinne, gespickt mit Humor, Leidenschaft und … denn – Sex is a wonderful habit – den man sich nie abgewöhnen sollte. Es darf gelacht, gelauscht, geträumt und geseufzt werden. MIT Anita Köchl & Caroline Richards MUSIK Christopher Biribauer am Klavier

EROTISCHE LESUNG am 08.08.


Anita Köchl & Edi Jäger

LORIOT MEISTERWERKE Warum Männer und Frauen nicht zusammenpassen Nackte Wahrheiten über SIE, IHN und ES. Über Frauen, Männer und harte Eier, Verführungskünste und Paarungsschwierigkeiten, miteinander aneinander vorbei. Reden und Sex am Arbeitsplatz. Wer ist schuld?? Ist ER es? Ist SIE es? Oder ES es? Der ganze liebe Wahnsinn rund um den Beziehungs-Alltag! Viel Beziehung. Viel Alltag. Wenig Sex! Brillanter Witz, pointierte Dialoge, mitreißende Situationskomik – erstklassig, rasant, virtuos! „Ach was!?“ (Loriot) „Ein Abend, der zu Lachstürmen hinreißt – Unterhaltung vom Feinsten. Das Publikum war begeistert …machen dem Großmeister des Humors alle Ehre.“  Tiroler Tageszeitung „Jäger & Köchl begeben sich nicht in die Kopierfalle, sondern brillieren eigenständig mit dem Material des Meisters.“  STANDARD, Wien „Bravourös, gekonnt … irrwitzige Unterhalter des 21. Jahrhunderts.“ WIENER ZEITUNG „Beziehungsalltag interpretiert von Köchl & Jäger … begeistertes Publikum“ Krone MIT Anita Köchl und Edi Jäger

komödie am 07.&21.08.


BITTE.DANKE.

GERY SEIDL DAS NEUE SOLOPROGRAMM VON GERY SEIDL Gery Seidl macht in ganz Österreich Furore: „Standing Ovations bei der Premiere“, Begeisterung bei Presse und Publikum. Gery Seidl begibt sich in seinem neuen Solo erneut auf die Suche nach dem ultimativ Menschlichen. Er erzählt Skurrilitäten aus dem Alltag in seiner gewohnten Manier, schlüpft in verschiedene Rollen, begleitet von schrägen Tönen. Und dann ist da Andrea, seine Frau, an deren Seite einem Mann alles passieren, aber nichts geschehen kann. Auch wenn Andrea es nicht schafft, in zwei Stunden einen Umzugskarton voll zu bekommen: Wo ist das Problem? Die Frau ist schließlich der Spiegel des Mannes. Vielleicht sieht sie deshalb seine Welt genau verkehrt. Doch worauf kommt es wirklich an? Kommt drauf an! Gery Seidl schafft es, die großen Fragen der Menschheit auf einen kleinen, erträglichen und überaus komischen Nenner herunterzubrechen. Hin und her gerissen zwischen Luxusproblemen und der täglich lustvoll angekündigten Apokalypse rudern wir durch unsere Welt und sagen freundlich: Bitte. Danke.

kabarett am 09.08.


BLAIKNER · BRANDSTÄTTER · HERMENTIN · MILEWSKI

DER BRAVE SOLDAT SCHWEJK Komödie von Peter Blaikner nach Jaroslav Hašek Auch nach hundert Jahren ist diese berühmte Geschichte vom Prager Hundehändler Josef Schwejk aktuell wie eh und je, denn Schwejk hat alles überlebt. Mit Witz und passivem Widerstand stellt er Macht und Machthaber in Frage, als das Schlitzohr, der Kluge, der den Dummen nur spielt, um jede Obrigkeit und Bevormundung ins Lächerliche zu ziehen. So ist diese Geschichte eine zeitlose Satire auf blinden Gehorsam, Obrigkeitsdenken, Bürokratie und Militär. Die Bearbeitung von Peter Blaikner folgt den Ideen des bekannten Schelmenromans, baut neue Geschichten ein und macht daraus eine abwechslungsreiche Komödie. Judith Brandstätter, Jurek Milewski, Torsten Hermentin und Peter Blaikner spielen in sechzehn verschiedenen Rollen. „Ein echtes Theatervergnügen.“  Salzburger Nachrichten „Eine unterhaltsame, überaus gelungene Komödie, die ganz den Geschmack des Publikums trifft.“  Dorfzeitung VON Peter Blaikner nach Jaroslav Hašek REGIE Cornelius Gohlke MIT Judith Brandstätter, Jurek Milewski, Torsten Hermentin und Peter Blaikner

komödie am 10.&17.08.


LAUBE, MEIK & SCHUBERT

… WIAS DA ZUAFOI SO WÜ … ALTE UND NEUE LIEDER Liedermacher Georg Laube, Stubnblues-Gitarrist und Liederschreiber Stefan Schubert und Alex Meik, der Kontrabassist, mit alten und neuen Liedern. Die beiden Letztgenannten sind dem Theaterpublikum von der „Schnöden Bescherung“ und den „Blusen des Böhmen“ mit Edi Jäger bekannt. Wie es der Zufall wollte, trafen sich die drei im Lokal „Scherbe“ in Graz. Nach einem Konzert des Willi Resetarits‘schen Stubnblues, wo Schurl Laube, als gerngesehener Gast, mitsang. Also doch nicht ganz zufällig. Nach einigen, mehreren, um nicht zu sagen zahlreichen Bieren versicherte man sich der gegenseitigen Wertschätzung und beschloss, im 14er Jahr ein paar gemeinsame Konzerte zu spielen. Halb Songs vom Laube, halb vom Schubert, der ja auch viel Stubnblues schreibt und schrieb. Hier darf man auch auf einiges neues Material gespannt sein. Auch Vorwegnahmen der neuen Stubnblues Platte sind gar nicht ausgeschlossen. Ein Abend mit Dialekt-Songs, Blues, Folk und Geschichten übers Leben überhaupt … begleitet von verschiedensten Saiteninstrumenten, mitunter auch seltenen, wertvollen, exotischen Klangkörpern aus edlen Hölzern, kunstvoll gefertigt von Meistern der Saiteninstrumentbaukunst. Und damit es nicht zu langweilig wird und einer den Überblick behält, wird Alex Meik persönlich am Kontrabass Platz nehmen.

musik am 12.08.


EDELSCHROTT

CHRISTOF SPÖRK MUSIKKABARETT Christof Spörk palavert panisch Steirisch. Bayrisch Spanisch. Hämmert sein Klavier. Foltert seine Steirische. Beißt seine Klarinette. Und erklärt mit atemberaubender Stichhaltigkeit, warum wir Europäer demnächst einen chinesischen Statthalter bekommen müssen. Der mit dem Österreichischen Kabarettpreis 2011 ausgezeichnete „Lärmschutzwand“-Philosoph Spörk singt von Kreisverkehren und fährt mit Eckdaten der Weltgeschichte im Kreis. Sinniert über die Güte des Gottes Mammon und das Gute im Menschen. Und lässt es sich als exkommunizierter Journalist natürlich nicht nehmen, das Volk der „Quoten“ ausfindig zu machen. Christof Spörk, geboren am 16.4.1972 in Ligist, Steiermark ist ein österreichischer Musiker und Kabarettist. Der Gewinner des Salzburger Stier 2014 studierte Politikwissenschaft, Englisch, Spanisch und einige Semester Jazzgesang an der Musikuniversität Graz. 2003 gründete er gemeinsam mit Sebastian Fuchsberger die Band Global Kryner, die 2005 beim Song Contest in Kiew für Österreich teilnahmen. „Ein Unikat mit eigenem Gesangsstil und immer feiner geschmiedeten Texten …“  Kleine Zeitung „… hier läuft Spörk zur Höchstform des Zungen-Slapstick auf. Ein potenzieller YouTube-Hit!“  Steirerkrone

kabarett am 13.08.


KÖCHL · PAUMGARTNER · RICHARDS

EIFERSUCHT KOMÖDIE VON ESTHER VILAR Ein theatralischer Knüller, umwerfend komisch, geistreich, bissig, voll hochemotionaler, nachdenklicher Szenen mit überraschendem Finale. Helen und Lazlo sind glücklich verheiratet, erfolgreiche Anwälte und wohnen in der 24. Etage eines Hochhauses. Helen bekommt von der Architektin Yana eine Nachricht: „Ihr Mann teilt seit 3 Monaten das Bett mit mir.“ Es entbrennt ein Schlagabtausch, ungeheuer witzig, sprachlich und intellektuell auf hohem Niveau. Die junge Yogalehrerin Iris erzeugt eine weitere elektrisierende Wendung … Beziehungsstress steigert sich zum lustvollen Spiel unter Frauen: Männer, Beziehungsgeflechte, Gefühlschaos! Frauen am Rand des Nervenzusammenbruchs und zugleich inmitten größter emotionaler Erfüllung – ein Spagat, wie ihn nur Frauen schaffen. … ungemein fesselnd, komisch-kurios, existenziell tragisch, unglaublich faszinierender Abend … VON Esther Vilar REGIE Anselm Lipgens MIT Anita Köchl, Anna Paumgartner und Caroline Richards

KOMÖDIE am 15.08.


Ü40 – DIE PARTY IST ZU ENDE!

ULI BOETTCHER SOLOPROGRAMM VON UND MIT ULI BOETTCHER Im Leben eines Mannes gibt es verschiedene Abschnitte – fast alle sind bekannt. Der Mann in den 40ern jedoch steckt in Schwierigkeiten – denn … wer ist er? Oder wo? Die testosterongeschwängerten Zeiten sind vorüber, die Weisheit des Alters hat sich noch nicht eingestellt. Was er kennt, will (oder kann) er nicht mehr, was er will (oder kann), weiß er noch nicht. Er will mit dem Rauchen aufhören und mit dem Sport anfangen. Und doch ahnt er, dass es andersherum wesentlich leichter ist. So liegt die Lösung in der genauen Betrachtung: Warum beginnt der Mann ab 40 zu schnarchen? Oder Marathon zu laufen? Wie geht er um mit dem Niedergang der Libido? Welche positiven Aspekte haben ausfallende Haare? Wie steckt man die ersten Urologen-Besuche weg und geht das überhaupt? Es ist nicht das Altern, was dem Mann über 40 Schwierigkeiten macht. Nur der Umgang damit … Für junge Männer ein Panoptikum des Schreckens, für ältere Männer eine Genugtuung, für betroffene Männer eine Therapie und für Frauen … nun, für Frauen kann dieser Abend ein völlig neues Licht auf das Wesen werfen, das da jeden Morgen neben ihnen aufwacht …

kabarett am 16.08.


PETER BLAIKNER & REINHOLD KLETZANDER

VORSICHT GORILLA! Peter Blaikner singt Georges Brassens Von Reinhold Kletzander an der Gitarre begleitet, präsentiert Peter Blaikner seine legendären und international umjubelten deutschen Übersetzungen der Chansons des großen französischen Chansonniers Georges Brassens. Unaufdringlich und ganz in der Manier des fabulierfreudigen Franzosen hat Peter Blaikner einige dieser in Frankreich sehr populären Chansons ins Deutsche übersetzt und dabei ihren Witz und ihre poetische Form beibehalten. Er findet die genau passende Art, Brassens zu singen, mit natürlichem Vortrag und mit jenem schelmischen Augenzwinkern, das den Charme des französischen Chansons ausmacht. „Dass es möglich ist, den ganzen Charme der Chansons in die deutsche Sprache hinüberzuretten, hätten viele nicht für möglich gehalten. Doch es war ein echter Brassens, den Blaikner da auf Deutsch sang.“  Luxemburger Tageblatt „Lieber Peter, deine Übersetzungen und Interpretationen der Brassens-Lieder gefallen mir sehr, gut und eng am Original. Herzlichen Glückwunsch!“  Franz Josef Degenhardt VON Georges Brassens & Peter Blaikner MIT Peter Blaikner & Reinhold Kletzander

CHANSON am 22.08.


kartenpreise

Der ermäßigte Preis gilt für SchülerInnen, StudentInnen (bis 26 Jahre), Lehrlinge, Wehr- und Zivildiener, Arbeitslose und Menschen mit Behinderung gegen Vorlage des entsprechenden Ausweises. Beim Kindertheater gilt der ermäßigte Preis für alle bis 14 Jahre, ansonsten gilt der Normalpreis. Gruppenpreise ab zehn Personen auf Anfrage und nur im Vorverkauf im kleinen theater. Ö1-Club-Ermäßigung nur bei Normalpreis-Karten und nicht bei mit B oder (SV) gekennzeichneten Vorstellungen.

vorverkauf

kleines theater | Tel. 0662 - 87 21 54 | MO-FR von 10 bis 14 Uhr. oeticket salzburg | Tel. 0662 - 84 37 11 | MO-FR von 10 bis 19 Uhr und SA von 10 bis 17 Uhr im Ö-Ticket-Center im republic (Anton-Neumayr-Platz 2). überall: Sie erhalten die Karten auch in allen Vorverkaufsstellen mit oeticket-Verkauf (z.B. in den Salzburger Sparkassen, Raiffeisenbanken und in den meisten Kartenbüros) sowie online unter www.oeticket.com. Es fallen dabei die üblichen Vorverkaufsgebühren an. online: www.kleinestheater.at print@home: Karten online über unsere Website kaufen und gleich selber zu Hause ausdrucken! Abendkassa: Die Abendkassa öffnet jeweils eine Stunde, bei Schulvorstellungen 30 min vor Vorstellungsbeginn. Kein Vorverkauf an der Abendkassa!

Kartenbedingungen

Im kleinen theater gibt es nummerierte Sitze. Reservierte Karten liegen bis längstens 20 min vor Vorstellungsbeginn an der Abendkasse zur Abholung bereit. Werden die Karten bis zu diesem Zeitpunkt nicht abgeholt, gehen die Karten automatisch wieder in den freien Verkauf. Alle Veranstaltungen finden – wenn nicht anders angegeben – im kleinen theater statt.

Theateradresse

kleines theater | Schallmooser Hauptstr.50 | 5020 Salzburg Anfahrt von der Autobahn: Autobahnausfahrt Nord, Richtung Stadtzentrum, Vogelweiderstraße bis zum Berg, links in die Schallmooser Haupt­­straße (ca. 5 min von der Ausfahrt). Anfahrt aus der Stadt: Zentrum, Staatsbrücke, Makartplatz, Mirabellplatz, Franz-Josef-Straße, Schallmooser Hauptstraße Parken: Ab 15 Uhr stehen Ihnen 61 blau markierte Parkplätze am Penny-Markt-Parkplatz in der Robinigstraße (gegenüber dem Theater) zur Verfügung. Auch das Parken im Einkaufszentrum Z.I.B. mit Tausch des Einfahrtstickets an der Theaterkasse gegen ein Ausfahrtsticket (€ 2,-) ist möglich. Mehr Infos unter www.kleinestheater.at/anfahrt. Busverbindung: StadtBus Linie 4 | Haltestelle: Canavalstraße essen&trinken: Direkt neben dem Theater ist das Kulturgasthaus Urbankeller DI–SA von 15 bis 24 Uhr, SO 11 bis 24.00 Uhr geöffnet und bietet Ihnen durchgehend warme Küche Tisch-Reservierungen bitte direkt unter der Telefonnr. +43 (0)662 870894.

Gutscheine

Schenken Sie Kunst und gute Unterhaltung mit einem Gutschein für den Besuch einer Vorstellung im kleinen theater. Erhältlich zu den Vorverkaufszeiten im kleinen theater!

freunde & förderer

Sie möchten das kleine theater unterstützen? Unter www.kleinestheater.at/freunde finden Sie Infos oder rufen Sie uns an: +43 (0)662 872154 (MO–FR 10–14 Uhr)!

bühnenzeitungs-abo

Sie möchten diese Bühnenzeitung regelmäßig und kostenlos per Post erhalten? Dann registrieren Sie sich einfach auf unserer Website www.kleinestheater.at unter „bühnenzeitung“ oder rufen Sie uns einfach an: +43 (0)662 872154 (MO-FR 10-14 Uhr)!

VORSCHAU

Das Programmheft September-Dezember 2014 erscheint im Juli 2014. Anzeigen- und Redaktionsschluss: 30.06.2014 Das kleine theater wird unterstützt von Stadt Salzburg Kultur und Land Salzburg Kultur. Es ist Mitglied im Dachverband der Salzburger Kulturstätten, in der IG Kultur und in der ASSITEJ Austria.


Ergon Wirtschaftsprüfungs GmbH

Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft www.ergon-wp.at | office@ergon-wp.at

Impressum: kleines theater bühnenzeitung, Verein Zentrum für Theater und Kultur, Schallmooser Hauptstr. 50, A-5020 Salzburg, Karten +43 (0)662872154 (MO-FR 10-14 Uhr), Büro (kein Kartenverkauf) +43 (0)662 880219, Fax: +43 (0)662 880224, office@kleinestheater.at. Auflage: 12.000 Stück. Redaktion, Gestaltung u.f.d. Inhalt verantwortlich: Julia Fink, Walter Lechner Katharina Pichler, Brigitte Schubert Druck: Offset 5020, Salzburg. Irrtümer, Änderungen und Druckfehler vorbehalten. Redaktionsschluss dieser Ausgabe: 22.05.14 Team: Erich Posch (Technik), Brigitte Schubert (Office/Dramaturgie), Walter Lechner (Office/ Finanzen/Dramaturgie), Julia Fink (Grafik), Katharina Pichler (Planung/Presse/Dramaturgie), Melanie Schürz (Kartenbüro), Leopoldine Topf (Reinigung) Marvin Gschnitzer (Technik), Sebastian Hübner (Kartenbüro). Künstlerisches Leitungsteam: Peter Blaikner, Edi Jäger, Caroline Richards und Harald Schöllbauer kleines theater bühnenzeitung nr. 46. August 2014 – Einzelpreis: EUR 1,00 Österreichische Post AG/Sponsoring.Post - Verlagspostamt 5020 Salzburg - GZ: 06Z037140S Retouren an kleines theater, Schallmooser Hauptstr. 50, 5020 Salzburg

Kt 14 08 programm screen  

http://www.kleinestheater.at/wp-content/uploads/2014/05/kt_14_08_programm_SCREEN.pdf