Dossier fall tristan, der junge der zum arzt wollte, und einen termin im tunnel bekam stand 21/7/14

Page 16

Der Junge der zum Arzt wollte, aber einen Termin im Tunnel bekam Dossier zum Fall Tistan Brübach

Stand 21.07.2014

2. Die Täter 2.1 Die Vier am Tatort Die Tatrekonstruktion endete mit der Beschreibung, wie ein Arzt das Handy mit 2 Händen innerhalb des Bauches von außen im Darm Richtung Anus quetscht. Es würde wohl auch alleine gehen das Handy dann von außen zugreifen aber zu zweit geht es besser und hier kommt der Zopfmann ins Spiel. So über die Leiche gebeugt hätte Zopfmann den Arzt aus der nördlichen Perspektive der kindlichen Zeugen, die eine Silhouette sahen, schlicht verdeckt.

Und die beiden Osteuropäer, denen die tschechische Straßenkarte zuzuordnen ist, die Tristan um 15:20 Uhr von der Parkbank abholten, haben den Tatort von Süden her abgesichert, sowohl direkt hinter der Mauer als auch dort wo der Beamte im 3. Bild von oben steht. Von Nord dann natürlich nicht zu sehen. Also 4 Komplizen am Tatort. Es ist historische Katastrophe der Kriminalistik, wie man offenkundige Hinweise auf mehrere Täter im Rahmen einer ideologischen Fixierung auf „Occams razor“ viel zu lange unberücksichtigt ließ, und so die Fingerabdrücke des einen Täters verhindert und sichergestellt haben, dass auch nur einer seiner anderen Komplizen überführt werden konnte. Jeder konnte sich darauf berufen, ja nicht die Fingerabdrücke des angeblichen „Einzeltäter“ zu haben… | KlausFejsa@t-online.de

16