Page 1

30

FOKUS

MICE-tip 1/2018

KKL LUZERN

Philipp Keller ist seit 1. April 2017 CEO des KKL Luzern am Vierwaldstättersee.

«Bei uns kann man den eigenen Event geniessen» Die zentralen Markenwerte des KKL Luzern reichen von Erlebnis über Perfektion bis zu kreativem Pioniergeist. INTERVIEW: MICE-TIP


ie Mitarbeitenden machen den entscheidenden Unterschied: Davon ist CEO Philipp Keller überzeugt. Deshalb hat das KKL Luzern vier Markenwerte definiert, die als Basis für die zukünftige Strategie des Kultur- und Kongresszentrums am Vierwaldstättersee dienen. Im Interview erklärt er, warum es diese Werte braucht und wie diese für Veranstalter und Gäste spürbar sind.

D

Herr Keller, Sie sind seit dem 1. April 2017 CEO des KKL Luzern. Wie haben Sie das KKL Luzern in den ersten Monaten erlebt? Bei uns finden dank starken Partnern jährlich rund 600 Events statt. Das sind oftmals gleich zwei Grossanlässe parallel pro Tag. Kongresse, Konzerte, Bankette – so vielfältig wie das KKL sind auch die Events, die bei uns durchgeführt werden. Diese Vielfalt und die damit verbunde-

nen, unterschiedlichsten Anforderungen erlebe ich als Chancen, unseren Veranstaltern und Gästen täglich zu zeigen, was wir können. In welchen Bereichen sehen Sie zusätzliches Potenzial für das KKL Luzern? Die bereits sehr gute Zusammenarbeit mit unseren Partnern wollen wir weiter ausbauen und neue Produkte und Formate gemeinsam entwickeln. Dieses Jahr feiern wir das 20-Jahr-Jubiläum unseres Konzertsaals. Hierfür haben wir einige Überraschungen geplant. Ausserdem wollen wir die Digitalisierung sämtlicher operativer Prozesse vorantreiben und uns entlang der «Customer Journey» weiter verbessern – dies gilt für den B2B- wie auch für den B2C-Bereich. Sie haben mit der Lancierung des neuen Markenauftritts im Oktober 2017 auch vier

neue Markenwerte für das KKL Luzern definiert. Warum braucht es diese? Die vier Markenwerte «Erlebnis-Partner», «Perfekte Gastgeber», «Kreative Pioniere» und «Weltklasse-Luzerner» sind unser hoher Anspruch an uns selbst. Sie geben uns die Leitlinie für die Zukunft vor und sind die Basis für weitere strategische Entscheidungen. Die Ansprüche scheinen hoch zu sein: «Perfekte Gastgeber» oder «Weltklasse-Luzerner». Ist dies nicht ein wenig vermessen? Das KKL hat sich in den vergangenen Jahren als Kultur- und Kongresszentrum ein einzigartiges Renommee erarbeitet. Wir vergleichen uns mit der Konkurrenz aus Deutschland, England und den USA. Wir sind schon sehr gut unterwegs, aber noch lange nicht am Ziel. Die Markenwerte sind deshalb bewusst ambitiös gewählt. Wir


FOKUS

MICE-tip 1/2018

KKL LUZERN

wollen weiterhin die Besten auf dem Markt sein. Dafür benötigen wir auch die besten Mitarbeitenden. Unser Markenverständnis ist es, dass der Erfolg einer Marke vorwiegend durch uns, die Mitarbeitenden erzeugt wird. Wir wollen durch unsere zuvorkommende und professionelle Arbeit – vom Erstkontakt bis zur Verabschiedung – das entscheidende Plus ausmachen. Um dies zu erreichen, müssen die Mitarbeitenden die Markenwerte selber leben. Was haben Sie intern gemacht, um die Implementierung der neuen Markenwerte sicher zu stellen? Wir haben Massnahmen initiiert, welche die Zusammenarbeit der Mitarbeitenden in Zukunft noch weiter unterstützen und verbessern. Auch haben wir sechs KKL-Herzmenschen gewählt, welche als Delegierte aller KKL-Mitarbeitenden mit viel Herz und Ideen die Unternehmenskultur stärken. Zudem laufen Projekte im Bereich der Führungsprinzipien, des Mitarbeiterengagements und der internen Kommunikation. Als «Perfekter Gastgeber» möchten Sie dem Veranstalter eines Events eine «Gelassenheitsgarantie» ermöglichen. Was meinen Sie damit? Unser Ziel ist es, dass sich unsere Kunden wirklich nur auf den Inhalt ihres Anlasses und ihre Botschaften konzentrieren können. Das «Drumherum» können Veranstalter beruhigt in unsere Hände legen – wir haben 18 Jahre Erfahrung in der Organisation von Grossanlässen. Bei uns kann man den eigenen Event geniessen. Events zu planen, zu entwickeln und durchzuführen, ist unsere Leidenschaft; und dies soll jeder Veranstalter spüren. Wir können mittlerweile die gesamte Dienstleistungskette, von Event- und Projektmanagement über die Technik, Veranstaltungsgastronomie bis hin zur Gästebetreuung, Sicherheit und Ticketing selber bei uns im

KKL gestalten und so den Kunden alles aus einer Hand anbieten. Wie konkret lassen sich die «Kreativen Pioniere» am KKL festmachen? Bei diesem Markenwert geht es darum, immer wieder neue Lösungsansätze anzustreben und im Umgang mit Kundenanliegen offen und kreativ zu sein. Wir fördern unsere Mitarbeitenden darin, im Alltag Gewohntes immer auch aus Kundensicht zu betrachten und zu hinterfragen, um innovative Lösungen zu finden. … und zuletzt der «Weltklasse-Luzerner»? Wir sind ein Haus mit sehr hohem architektonischen Anspruch, das stark in Luzern verankert und stolz auf seinen Ursprung ist. Zugleich möchten wir aus Luzern heraus WeltklasseAngebote bieten, die Stadt und Region zu Gute kommen. Hier vergleichen wir uns mit Mitbewerbern aus Sydney, London und Hamburg. Wir wollen weltweit zu den Besten gehören. Der MICE-Markt ist umkämpft – viele neue Locations werden eröffnet oder umgebaut. Wie spürt das KKL diese Dynamik im Markt? Die Konkurrenz schläft nicht, doch das war schon immer so. Wir haben es selber in den Händen, an der Spitze zu bleiben. Täglich Überdurchschnittliches zu leisten, ist unsere Antwort auf den fortlaufenden Preis- und Marktdruck. Aber natürlich fordert auch uns das Marktumfeld und die marktwirtschaftliche Lage im Bereich von Hospitality und Sponsoring heraus. Der Grund, warum das KKL Luzern weiterhin stark unterwegs ist, liegt auch darin, dass wir Herausforderungen mögen. Wie will sich das KKL von der Konkurrenz abheben und eigenständig positionieren?

2

Mein Ziel ist es, zusammen mit dem KKL-Team neue Formate nach Luzern zu holen, auch Ungewohntes zu wagen und intern eine offene Kultur mit schnellen Entscheiden zu fördern. Diese Unternehmenskultur soll die besten Mitarbeitenden ihres Faches anziehen, was sich wieder auf die Qualität unserer Arbeit zugunsten unserer Veranstalter und Gäste auswirkt. Das vernetzte Denken, ein hohes Dienstleistungsbewusstsein, eine klare Kommunikation, das Verhalten als Teamplayer und ein stetiges Anpassen an Veränderungen und neue Begebenheiten sehe ich als Kernfähigkeiten unserer Mitarbeitenden, die für unsere Kunden das entscheidende Plus ausmachen. Das KKL Luzern erwirtschaftet jährlich einen Umsatz von rund 31 Millionen Franken. Welcher Bereich bringt dabei die meisten Erträge? Im Veranstaltungsbereich erwirtschaften wir jährlich rund 10 Millionen Franken mit der Vermietung unserer Räume und Dienstleistungen. Weitere 13 Millionen erzielt unsere EventGastronomie sowie die Bars und Restaurants im KKL Luzern. Der dritte Pfeiler ist unser Ticketing mit rund 8 Millionen Umsatz. Im Jahr 2018 feiern Sie das 20-Jahr-Jubiläum des Konzertsaals, zwei Jahre später das 20-Jahr-Jubiläum des gesamten Hauses. Können Sie uns dazu schon etwas verraten? Gerne. Wir werden über das Jahr 2018 verteilt verschiedene Höhepunkte in unserem Herzstück – dem Konzertsaal – präsentieren. Geplant ist unter anderem ein Konzert mit unseren Hauptpartnern «Lucerne Festival» und «Luzerner Sinfonieorchester». Dazu zeigen wir im August ein Event-Format, das so erstmalig in der Schweiz aufgeführt wird.

1. Zentrale Lage: Das KKL Luzern gehört zu den Aushängeschildern der Stadt. 2. Viel Erfahrung: Seit 18 Jahren werden hier Grossanlässe organisiert.

3

1

3. Hohe Kreativität: Die Event-Gastronomie ist ein entscheidender Bestandteil des KKL-Angebots.

FOTOS: KKL LUZERN, BILD 2: LUCERNE FESTIVAL/KONZEPTION & PLANUNG K-WER-K/UMSETZUNG K-WER-K& KKL

32

Publireportage Mice Tip 2018  
Publireportage Mice Tip 2018  
Advertisement