Page 1

1996 - 2016

20

KUNST

gestalten

KREATIVITÄT

wecken

J a h r e VIELFALT

erleben


Kunstwerke entstehen. Unsere regelmäßigen Workshops fördern den Umgang und lassen Kunstwerke entstehen.


Zukunft gestalten - gemeinsam Liebe Eltern, liebe KollegInnen, liebe Freunde und Partner, sehr geehrte Damen und Herren, wir blicken auf ein 20-jähriges Jubiläum zurück und möchten dies zum Anlass nehmen, um Innezuhalten für Rückblick und Reflektion, aber auch um nach vorne zu schauen. Unser Leitsatz:

„Kinder wahrnehmen, annehmen und einen Lebensraum des Akzeptiertwerdens schaffen“ hat uns all die Jahre begleitet und wird es auch weiter tun. So stehen in unserer Arbeit die Kinder und Jugendlichen und ihre Familien im Mittelpunkt. Die Entwicklung des Einzelnen, wie auch der Gemeinschaft, die Gestaltung der Zukunft, die Perspektiven eröffnen und schaffen soll, sind unsere Ziele. Wir haben dabei in all den Jahren heilpädagogische und sozialpädagogische Leistungen vorgehalten, die Dank der Nähe und Vernetzung in unserem Verbund viele individuelle Möglichkeiten und nützliche Synergien geschaffen haben. Den Kindern, Jugendlichen, jungen Erwachsenen und den Familien wird dadurch ein hohes Maß an individueller Förderung und Betreuung gewährleistet. Immer haben wir die Entwicklung des Einzelnen und das Zusammenleben mit vielen Ideen und Ausdrucksformen bereichert. Dabei sind unsere Mitarbeiter, gleichsam wie die Kinder, in schöpferische Formen des Gestaltens, des kreativen Schaffens der Kunst fest integriert. Denn dies ist eine besondere Form und Methode in unserer Arbeit, die uns hervorhebt und verbindet. Dies zeigt sich in der Ausgestaltung unserer Lebensbereiche, Feste, Projekte, Ausstellungen, in Bildern, Gedichten, Skulpturen, Zirkusdarbietungen, Tanz, Theater ... über die Jahre. In der Arbeit mit den uns anvertrauten Kindern, Jugendlichen und Familien dient das künstlerische Arbeiten unter anderem auch der Bewältigung von Lebenssituationen. Im kreativen Prozess können die Beteiligten Gefühle, Erlebnisse und Gedanken ausdrücken. Sowohl das künstlerische Gestalten, die Kommunikation zwischen MitarbeiterInnen und Kind, sowie die Betrachtung der Werke und dessen Wirkung haben Beziehungen entstehen lassen, aus denen sich Einsichten in die Gefühls- und Gedankenwelt des Menschen ergeben. Deshalb werden wir auch weiterhin künstlerisches Arbeiten in die Hilfeprozesse integrieren. Wichtig dabei ist, dass dieses prozesshafte Schaffen von den Mitarbeitern gelenkt und von den Kindern inspiriert wird. Eine Zusammenarbeit mit Künstlern, Unterstützern, kreativen und offenen Menschen war und ist uns dabei wichtig. So nenne ich stellvertretend für viele Freunde den Künstler Borchu Bawaa, den Verein „Gröninger Bad“ mit Wolfgang Schienemann, Herrn Scholz vom Bergbaumuseum Staßfurt, die Bürgermeister und Räte unserer Gemeinden, in denen unsere Hilfen ansässig sind, die Jugendämter und viele andere. Unser größter Dank gilt jedoch allen unseren MitarbeiterInnen, die in ihrem Engagement, ihrer Fachlichkeit, Verantwortung und Zusammenarbeit offen sind und die Hilfeprozesse aktiv mitgestalten, um unsere Visionen mit Leben zu erfüllen. Haben Sie alle vielen Dank und haben Spaß und Freude bei den „Einblicken“ in unser kreatives Leben. Herzlichst Ihre

Ihr

Adelheid Schulze-Diemel Sven Schulze


Sie wissen ja, was Kunst ist! Kunst und Kreativität bilden im Kinder- und Jugendhilfezentrum Groß Börnecke eine wichtige Säule in unseren Hilfen. Die Entwicklung des Einzelnen, aber auch das Zusammenleben im Kinder- und Jugendhilfezentrum, wollen wir mit vielen Ideen und Ausdrucksformen bereichern. Ob diese Ideen gelingen, ist oft nicht voraussehbar, eher eine Sache des Zufalls oder eben der Kunst. Entscheiden Sie selbst.

Gemeinschaftsarbeit, Acryl. 1998: „Zusammenhalt“.


Unser Freund der Baum Der Baum ist von Anfang an ein Thema in unserem kreativen Schaffen und Symbol unseres Verbundes.

Fliesenfries, 1997: „Helfen“. Holzcollage, 1996, „Der Baum“

Gemeinschaftsarbeit, Beton, 2000: „Umarmung“. Kohlezeichnung, 2010, „Novemberwetter“


Wo und wie wir leben

Kunst, Kreativität und Vielfalt spiegeln sich im Alltag wider.


Weit die Welt Bin ich allein? Ich habe keine Angst Freunde


Rathausgebäude Süzetal

Auf den Spuren von Friedensreich Hundertwasser. Hundertwasser hat uns über die Jahre inspiriert. Unsere Werke haben wir in vielen Vernissagen präsentiert. Bergbaumuseum Staßfurt

Ausstellung Haupthaus Groß Börnecke


Ausstellung in der Gemeinde Sülzetal

Laura-Treff Staßfurt

Bibliothek Aschersleben

HUNDERTWASSER ROT, BLAU GELB, GRÜN, GOLD WAS FÜR EIN FARBENSPIEL WUNDERBAR

Ausstellung Dorfgemeinschaftshaus Westdorf


Jahreszeitliche Impressionen Natur Schöne Geräusche Die Vögel zwitschern Die Luft erwärmt sich Leben Acryl, 2010, „Frühlingsmorgen“

Aquarell, 2009, „Pfingstrosenstrauß“

Acryl, 2010, „Tulpe“

Acryl, 2010, „Eisblumen“

Acryl, „Sonnenblume“


Wachsmalstiftzeichnung, 2015, „Abendrot“

Acryl, 2015, „Sonnenblume“

Rot Die Sonne Geht glühend unter Morgen wird es schön Abendstimmung

Aquarell, 2012, „Sonnenaufgang“

Bleistiftzeichnung, 2011, „Vogelflug“

Acryl, 2011, „Schneesturm“


Naturverbundenheit und Achtung unserer Resourcen

Gemeinschaftsarbeit, Gasbeton, 2016, „GEMEINSAM“

LEISER DIE TÖNE ABSCHIED DES SOMMERS DER HERBST NAHT HERAN RUHE

Collage Naturmaterialien


Collage aus Abfall, Upcycling, 2015, „Leichtigkeit“

Auszeichnung mit dem Umweltpreis 2015

REGEN DUNKLE WOLKEN SEHR VIEL WASSER ICH KANN TROTZDEM LACHEN SPASS

Angeln in der Region und Natur pur erleben

Fahrradtour nach Hamburg


Aktiv im sozialen Umfeld - Kunst im รถffentlichen Raum Gestaltung der Bushaltestellen in GroรŸ Bรถrnecke.


FREUNDE BESCHÜTZEN DICH SIE KENNEN DICH UND HABEN DEN SCHLÜSSEL FREUNDSCHAFT


Schlüssel Jeder Mensch hat seinen Schlüssel. Hier sind einige unserer „Schlüssel“.

SCHLÜSSEL ZU MEINEM SCHLOSS IST AUCH DER SCHLÜSSEL ZU MEINEM HERZEN


ALT DER SCHLÜSSEL EINE GEHEIMNISVOLLE TÜR ICH BIN GANZ GESPANNT ERINNERUNGEN


Das Kreativteam


„Ein junger Mensch betritt einen Laden. Er fragt den Verkäufer : Was verkaufen sie denn? Die Antwort : Alles was sie wünschen. Ja dann, sagte der junge Mensch, dann möchte ich das Ende aller Kriege, und dass kein Kind mehr hungert, und dass die Menschen miteinander reden, statt sich tot zu schlagen und dass mehr Freude wird und ... Der Verkäufer sagt: Aber wir verkaufen keine Früchte, nur Samen.“ Luise Rinser


Kinder- und Jugendhilfezentrum Groß Börnecke GmbH Holzweg 9 39444 Hecklingen

Telefon: 039267 / 6460-0 Fax: 039267 / 9140 E-Mail: verwaltung@kjhz-grossboernecke.de Internet: www.kjhz-grossboernecke.de

Wir wünschen Ihnen auch weiterhin kunstvolle Begegnungen mit uns in den nächsten Jahren.

Impressum: Adelheid Schulze-Diemel Sophie Töpfer Anna Schütze

KJHZ Groß Börnecke – 20 Jahre KUNST, KREATIVITÄT, VIELFALT (Broschüre)  

1996 - 2016 > 20 Jahre KUNST gestalten KREATIVITÄT wecken VIELFALT erleben. Zukunft gestalten - gemeinsam Liebe Eltern, liebe KollegInnen, l...

KJHZ Groß Börnecke – 20 Jahre KUNST, KREATIVITÄT, VIELFALT (Broschüre)  

1996 - 2016 > 20 Jahre KUNST gestalten KREATIVITÄT wecken VIELFALT erleben. Zukunft gestalten - gemeinsam Liebe Eltern, liebe KollegInnen, l...

Advertisement