Page 1

Zugestellt durch POST.at

KIRCHBERGER Zeitung Allgemeine und amtliche Nachrichten für Kirchberg in Tirol Jubiläumsausgabe 50 · Dezember/Jänner 2012/13

25 Jahre Christkindlmarkt

Foto: Fot o Kau o: K Kaufmannschaft fmannscha aft Kirchberg

am 9. Dezember ab 13.00 Uhr

! NOTRUFE ! Feuerwehr 122 Polizei 133 Rettung 144 Vergiftungszentrale 01/406 01/40 6 43 43-0

Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr wünschen Ihnen Bgm. Berger Helmut, die Mitglieder des Gemeinderates und die Bediensteten der Gemeinde Kirchberg in Tirol

dez-jän50.indd 1

23.11.12 10:56


Hier liegt ihnen Kirchbeg zu Füße Füßen n! Ab 25. Dezember sind wir wieder für sie da!

Alpengasthof FILZERHOF Fam. Kriechhammer Vorderer Sonnberg 72 · Tel.: +43 (0) 5357/2587-0 Fax: +43 (0) 5357/2587-52 · www.filzerhof.at · e-mail: info@filzerhof.at



G a s t hof · R e s t a u ra nt · Ap p a r t e me nt s

ALS W  

IR T

KALSWIRT

K

Täglich von 10.00 - 23.00 Uhr - Mittwoch Ruhetag

Fotos: info@fotografiker.at

Reservieren sie einen romantischen Tisch für ein CandlelightDinner zu Zweit oder gleich eine der "Stub'n" für eine nette Familienfeier bzw. Silvester... :-)

THEM ABEN ENDE

Wir wünschen all unseren treuen Stammgästen, Einheimischen und Gästen Fröhliche Weihnachten und ein gesundes, erfolgreiches Jahr 2013!

dez-jän50.indd 2

23.11.12 10:56


Gemeinde- u. Bürgerinfo

zum INHALT

Gemeinde- u. Bürgerinfo ........... 4 Jubilare ...................................... 6 Pfarrnachrichten ....................... 9 Schule & Kindergarten ........... 16 Vereinsnachrichten ................ 24 Chronikarchiv ......................... 36 Tourismusinfo ........................ 49 Versicherungsratgeber ........... 61 Sozialsprengel ......................... 64 Ärzte- u. Rettungsdienst ......... 66

Foto: Privat

Liebe Kirchbergerinnen und Kirchberger! Am 20. Oktober feierte unsere Landjugend den Bezirkslandjugendtag in Kirchberg. Ich darf der Landjugend zur gelungenen Veranstaltung gratulieren. Es ist beruhigend mitzuerleben, dass sich junge Burschen und Mädels in der Gemeinde für unsere Kultur und ein verstärktes Heimatbewusstsein engagieren. Der Kirchtagsmarkt fand am 22. Oktober statt. Es war ein toller Marktmontag mit vielen einheimischen Ständen. Ich bedanke mich an dieser Stelle bei der Kaufmannschaft für ihren beherzten Einsatz, ich bin überzeugt, dass Ihr damit einen wichtigen Schritt gesetzt habt und die Gemeinschaft bzw. der Zusammenhalt - nicht nur innerhalb der Kaufmannschaft - gestärkt wurden. Ich hoffe, dass dies auch von den Einheimischen honoriert wurde, die Stimmung beim Markt und die Rückmeldungen waren jedenfalls sehr gut. In wenigen Wochen feiern wir bereits wieder Weihnachten und das Jahr 2012 neigt sich dem Ende zu. Ich wünsche im Namen des Gemeinderates, aber ganz persönlich auch von mir, allen Kirchbergerinnen und Kirchbergern ein schönes Weihnachtsfest im Kreise Eurer Lieben und einen zufriedenen, glücklichen aber vor allem gesunden Rutsch ins neue Jahr.

IMPRESSUM: Verleger, Inhaber und Herausgeber: Kirchberger Zeitung, Gemeinde Kirchberg, 6365 Kirchberg, Hauptstraße 8, Tel. 05357/2213-0, REDAKTION: Gemeindeamt-, Tourismusverband- und Pfarre Kirchberg; Für Vereinstexte übernimmt die Redaktion keine Haftung. HERSTELLER: Ihr Fotografiker, 6365 Kirchberg, 0664/1166190, Hutter Druck Ges.m.b.H & Co KG. · www.hutterdruck.at · 6380 St. Johann; Für Manuskripte, Fotos, Zeichnungen und Texte ohne Urhebervermerk wird keine Haftung übernommen!

dez-jaŴn50.indd 3

Herzlichst, Euer Bürgermeister

Helmut Berger

23.11.12 11:18


Gemeinde- u. Bürgerinfo

4

dez-jän50.indd 4

Am 8. November fand in der Wirtschaftskammer Kitzbühel die Abschlussfeier des Lehrlingswettbewerbs Tirol 2012 statt. Dabei wurden für die besten Lehrlinge unseres Landes goldene Leistungsabzeichen (GLA) vergeben sowie die Landessieger bzw. die Zweit- und Drittplatzierten in den verschiedenen Gewerken gekürt. Die Gemeinde Kirchberg gratuliert allen ausgezeichneten Lehrlingen und deren Meisterbetrieben auf das allerherzlichste, wir sind stolz auf unsere Fachkräfte. Mit dem GLA wurden ausgezeichnet: Johannes Reiter, Elektroinstallationstechniker, Firma Krimbacher Elektrotechnik GmbH&Co KG, Kirchberg, Lukas Horndacher, Elektroinstallationstechniker, Firma Elektro Moser GmbH, Kirchberg   Den dritten Platz haben erreicht: Hannes Steiner, Metalltechniker, Firma Egger Bau- u. Kunstschlosserei GmbH&Co KG, Kitzbühel, Thomas Kogler, Spengler, Firma Martin Margreiter GmbH, Kirchberg   Den zweiten Platz hat erreicht: Markus Merkel, Metalltechniker, Firma Feller Johann, Hopfgarten   Landessieger im Lehrberuf Elektrotechniker- Elektro u. Gebäudetechnik: Matthias Moser von der Firma Elektro Moser GmbH, Kirchberg  

Lan La Land nd des essi sieg eger eg er Mat attth hia as Mo Mose ser er vo on de er Fa. E Ellek ektro Mo Mose Mose ser Gm ser GmbH bH, ffllan bH, lan anki kier kier ert ert von vo n BM M. He H lm mu utt B Ber erge ge er un und F Fir irm ir menc me nch hef Hu H be ert Mos ser

Sportlerehrung 2012 Anlässlich des Kitzalp- Bike Danke Essens des TVB am 07. November ehrte die Gemeinde heuer wieder einige verdiente Sportlerinnen und Sportler zweier heimischer Vereine. Es waren dies: Bogensportverein (BSV) Lakota und die Damen des Jugend Basketball Club (JUBC) Kirchberg in den Altersklassen u14 und u16.   Der BSV Lakota konnte folgende herausragende Erfolge zu Grunde legen: Einen Meistertitel bei den österreichischen Meisterschaften sowie zwei Vizemeistertitel und einen dritten

Foto: Privat

Kirchbergs Lehrlinge sind spitze!

Platz. Fünf Landesmeistertitel Neunter Rang bei der Europameisterschaft. Die Mehrzahl bei den Landesmeistertiteln ergibt sich daraus, dass die Meistertitel in verschiedenen Bogenklassen ermittelt werden. Die Queens des JUBC bestachen durch folgende Erfolge: Weiblich u14:   zweifacher Tiroler Meister 2011;  Tiroler Vizemeister 2012   Weiblich u16:   Tiroler Meister 2012   Die Gemeinde Kirchberg gratuliert den Vereinen mit Ihren ausgezeichneten Sportlerinnen und Sportlern recht herzlich und wünscht für die kommenden Turniere „Alles ins Kill“ bzw. „Fair Play“. P Gemeinde Kirchberg

26.11.12 08:19


Gemeinde- u. Bürgerinfo

E i n l a d u n g u n d Ta g e s o r d n u n g zu der am Dienstag, den 11. Dezember 2012, um 20.00 Uhr, in der Mehrzweckhalle Kirchberg in Tirol stattfindenden 39. Gemeinderatssitzung. 1. 2.

3. 4.

Genehmigung der Niederschrift über die 37. Gemeinderatssitzung; Beschlussfassung des Haushaltsvoranschlages für das Jahr 2013 samt allfälliger Gebühren- und Abgabenerhöhung sowie der Wertgrenze, ab welcher Einnahmen und Ausgabenüberschreitungen im Rechnungsabschluss 2013 einer gesonderten Erläuterung bedürfen; Anträge, Anfragen und Allfälliges Gemeindeversammlung mit den Themen Laufende und zukünftige Projekte (Wohnbau, Sozialzentrum, Gewerbegrundstücke, usw.);

Im Rahmen der Gemeindeversammlung steht es den Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürgern frei, Anfragen, Anregungen und Wünsche an den Gemeinderat zu richten. Der Bürgermeister Berger Helmut

Allgemeine Wehrpflicht oder Berufsheer! Geschätzte Kirchbergerinnen und Kirchberger, am 20. Jänner geht es bei einer Volksbefragung um die „Beibehaltung der Wehrpflicht und des Zivildienstes“ oder die „Einführung eines Berufsheeres incl. eines bezahlten freiwilligem Sozialjahr“. Ich will hier nicht endlos Argumente für und gegen die Wehrpflicht oder das Berufsheer anbringen, es ist mir auch bewusst, dass meine Meinung nicht alle teilen werden, schon gar nicht alle Jugendlichen - trotzdem hier einige Gedanken aus Sicht eines langgedienten Soldaten zu diesem Thema. - Mit der Wehrpflicht ist ein in der Gesamtbevölkerung (Miliz) getragenes und im Bewusstsein der ÖsterreicherInnen verankertes Krisenbewältigungs-

dez-jän50.indd 5

instrument gesichert. - Bei Katastrophen und anderen Bedrohungsszenarien sind die dafür benötigten Einsatzkräfte in dementsprechend hoher Zahl und für längere Zeiträume sichergestellt. - Ohne Zivildiener (Wehrersatzdienst) wird die hohe Qualität unseres Gesundheitsund Sozialsystems nicht mehr in dieser Form unterstützt werden können. Die Mehrkosten wird dabei der Steuerzahler zu tragen haben! - Die Wehrpflicht stellt einen wesentlichen Träger für eine bessere Integration von Österreichern quer durch alle sozialen Schichten und Nationen dar. - Mit der Wehrpflicht besitzen wir ein kosteneffizientes System, mit dem alle Herausforderungen der Vergangenheit erfolgreich gemeistert wurden und alle denkbaren Entwicklungen der Zukunft bestmöglich bewältigt werden könnten. Bei verschiedensten Katastropheneinsätzen in der Vergangenheit waren oft bis

zu 13.000 Mann in den verschiedensten Regionen relativ kostengünstig im Einsatz. Berufssoldaten können diesen Job nicht zum gleichen Salär wie Wehrpflichtige machen. Trotz aller Argumente soll dies nicht heißen, dass notwendige Verbesserungen nicht angegangen werden sollten. Der Wehrdienst bzw. Zivildienst ist die einzige Zeit im Leben eines Staatsbürgers wo vom Staat ein Beitrag für die Allgemeinheit gefordert wird. Vielleicht können wir daher einer Aussage des John F. Kennedy etwas abgewinnen. „Frage nicht nur, was dein Land für dich tun kann, sondern auch, was du für dein Land tun kannst!“ Abschließend möchte ich mich bei der großen Anzahl der Kirchberger Freiwilligen bedanken, die Tag und Nacht bereits nach obigem Motto leben! Zuletzt noch eine wesentliche Bitte: Gehen sie am 20. Jänner 2013 hin und stimmen sie ab, für ein sicheres Österreich! Ihr Bürgermeister Helmut Berger

26.11.12 08:14


Gemeinde- u. Bürgerinfo

Für das Altenwohn- und Pflegeheim Kirchberg sind bis Redaktionsschluss folgende Spenden eingegangen: Kranzspenden anlässlich der Beerdigung von Werlberger Aloisia: · Angermann Josef und Eva, Kirchberg · Werner Christa und Toni, Reith bei Kitzbühel · Geburtstagsrunde Astl Barbara, Brixen im Thale · Mader Winfried mit Familie, Kirchberg Kranzspende anlässlich der Beerdigung von Aschaber Jakob: · Spiegl Ulrich und Brigitte, Kirchberg · Fuchs Johann, Kirchberg · Schuhmode Gschwantler, Kirchberg · Lapper A. u. M., Usterberg, Kirchberg Kranzspende anlässlich der Beerdigung von Widmann Peter: · Laure Kilian und Anna, Kirchberg Vielen Dank!

6

IM ZEITRAUM VON 6. SEPTEMBER BIS 5. NOVEMBER 2012 FEIERTEN FOLGENDE JUBILARE IHREN (RUNDEN) GEBURTSTAG:

zum 70er

KEIM Helmut GRESSL Eugen STEVANOVIC Zorica GRÜNDHAMMER Elisabeth Monitzer Siegfried HAIDER Maria Stefanie GUTENSOHN Anna STADTER Wolfgang HECHENBERGER Margarethe GRUBER Christine DR med. BAUER PETER HLAWITSCHKA Doris OBERLECHNER Andreas

dez-jän50.indd 6

DIE GEMEINDE KIRCHBERG GRATULIERT!

zum 80er

NIEDERMÜHLBICHLER Ferdinand UNTERRAINER Anastasia FIEDLER Edeltraud

ZUR GOLDENEN HOCHZEIT (50 JAHRE) GRATULIEREN WIR HERZLICHST:

90er- 99er

SPINDELBÖCK Josef, zum 90er ZAGGL Wolfgang, zum 91er FABER Eva Edith, zum 91er GREDLER Balbina, zum 92er SCHROLL Christian, zum 94er Dr. med. MÜLLER Wilhelm, zum 97er

JENEWEIN Maria und Josef ENGL Berta und Alois

23.11.12 10:57


Gemeinde- u. Bürgerinfo

STELLENAUSSCHREIBUNG Die Gemeinde Kirchberg schreibt ab Jänner 2013 die Anstellung

1 Mitarbeiters (m/w) für den Recyclinghof (eventuell auf geringfügiger Basis) zur Unterstützung des bestehenden Personals aus. •

Arbeitszeit stundenweise nach Vereinbarung

Entlohnung nach dem Gemeinde-Vertragsbedienstetengesetz 2012 (G-VBG 2012);

Nähere Auskünfte beim Amtsleiter Kurt Hainbuchner (Tel. 05357/2213)

Interessentinnen/Interessenten werden eingeladen, ihre Bewerbung inkl. Lebenslauf bis spätestens 18.12.2012 beim Gemeindeamt Kirchberg – gerne auch per e-mail (gemeinde@kirchberg.tirol.gv.at) – einzureichen.

AUS DER PFARRKANZLEI der Pfarre Kirchberg in Tirol von September und Oktober 2012

„Lasst die Kinder zu mir kommen ....“ Durch das Sakrament der Heiligen Taufe wurden in unsere Kirche aufgenommen: 16.09. ..... Tyler Martin des Martin Frainer und der Tamara Peßmaßl 23.09. ..... Sarah Yasmin des Shifaaq Mohamed und der Monika Hechenberger 30.09. ..... Sebastian Josef des Andreas Josef P. Möllinger und der Nadja E. Schroll 30.09. ..... Lorena Cäcilia des Ludwig Klingler und der Lisa-Maria Kraus 14.10. ….. Emiliy des Siegfried Hechenbichler und der Margit Höller 21.10. ….. Luca Felix des Daniel Siegfried Orthofer und der Claudia Plank 21.10. ….. Gabriel des Roman Sebastian Perzl und der Hildegard Lechner 28.10. …. Thomas Peter des Peter und der Petra Aschaber „Ich nehme dich an und verspreche dir die Treue …! Folgende Brautpaare gaben einander vor Gott das Ja-Wort: 01.09. ….. Thomas Rogge-Solti und Agata Sawrymowicz 01.09. ….. Peter Stöckl und Andrea Krimbacher 15.09. ….. Jürgen Wilh. Wörgötter und Elisabeth Pletzer 06.10. ….. Lukas Hochkogler und Aloisia Hochkogler, geb. Thaler Wir gedenken im Gebet unseren lieben Verstorbenen: 04.09. ..... Helmut Simon Messner (im 79.Lj.) 04.09. ….. Johann Gföllner (im 82. Lj.) 06.09. ….. Elfriede Katharina Oberlechner (im 54. Lj.) 25.09. ..... Maria Brunner (im 97. Lj.) 25.09. ….. Aloisia Werlberger (im 85. Lj.) 09.10. ….. Elisabeth Apollonia Plattner (im 66. Lj.) 15.10. ….. Ägidius Koidl (im 81. Lj.) 16.10. ….. Jakob Aschaber (im 79. Lj.) 19.10. .…. Peter Widmann (im 74. Lj.) Herr, gib ihnen die ewige Ruhe.

dez-jän50.indd 7

23.11.12 10:57


Gemeinde- u. Bürgerinfo

Restmüll Abfuhrplan Kirchberg / Aschau 2012/13 Restmüllabfuhr in der Weihnachtszeit Monat

Kalenderwoche

Kirchberg

Aschau

Dezember

49 51 01

03.Dezember 17.Dezember 31.Dezember

04.Dezember 18.Dezember 31.Dezember (Montag!)

Restmüll-Abfuhrplan 2013 Monat

Kalenderwoche

Kirchberg

Aschau

Jänner

03 05 07 09 11 13 15 17 19 20 und 21(Pfingsten) 23 25 27 29 31 33 35 37 39 41 43 45 47 49 51 01

14.Jänner 28.Jänner 11.Februar 25.Februar 11.März 25.März 08.April 22.April 06.Mai 18.Mai (Samstag!) 03.Juni 17.Juni 01.Juli 15.Juli 29.Juli 12.August 26.August 09.September 23.September 07.Oktober 21.Oktober 04.November 18.November 02.Dezember 16.Dezember 30.Dezember

15.Jänner 29.Jänner 12.Februar 26.Februar 12.März 26.März 09.April 23.April 07.Mai 21.Mai 04.Juni 18.Juni 02.Juli 16.Juli 30.Juli 13.August 27.August 10.September 24.September 08.Oktober 22.Oktober 05.November 19.November 03.Dezember 17.Dezember 31.Dezember

Februar März April

8

Mai Juni Juli

August September Oktober November Dezember

Recyclinghof – Öffnungszeiten in der Weihnachtszeit Montag, 24.12.2012 (hl. Abend) Donnerstag, 27.12.2012 Freitag, 28.12.2012 Samstag, 29.12.2012 Montag, 31.12.2012 (Silvester)

geschlossen 08.00 – 12.00 13.00 – 18.00 09.00 – 12.00 08.00 – 12.00

Mittwoch, 02.01.2013 Freitag, 04.01.2013 Samstag, 05.01.2013

13.00 – 16.00 Uhr 13.00 – 18.00 Uhr 09.00 – 12.00 Uhr

Uhr und 13.00 – 16.00 Uhr Uhr Uhr Uhr

Der Recyclinghof ist ab Mittwoch, 02.01.2013 (13.00 – 16.00 Uhr) wieder jeden MittwochNachmittag bis einschließlich Mittwoch, 27.03.2013, geöffnet.

dez-jän50.indd 8

23.11.12 10:57


Pfarrnachrichten Kirchberg & Aschau

Pfarre Kirchberg in Tirol Dezember/Jänner

2012/2013

Liebe Mitchristen unserer Pfarre

tend) will auch unseren Weg zum göttlichen Kind weisen!

Mit dem „Offenem Himmel“ bei uns im Brixental, dem 50. Jahrestag der Eröffnung des II.Vatikanischen Konzils und dem Beginn des „Jahres des Glaubens“ sind wir in den Herbst gestartet. Es war für uns Seelsorger, Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von der Erzdiözese und den einzelnen Pfarren beeindruckend, wie viele Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer sich in unserem relativ kleinen Dekanat Brixen im Thale an den vielen Veranstaltungen, Feiern und Gottesdiensten beteiligten. Viele nahmen sogar mit großer und spürbarer Dankbarkeit an den diversen Angeboten während dieser Glaubenswoche teil. Der Festakt in Brixen zur Konzilseröffnung passte sehr gut in diese Woche hinein. Prof. Roman Siebenrock, Dogmatiker aus Innsbruck, hielt am Abend des 10. Oktobers einen höchst engagierten Festvortrag in der Dekanatspfarrkirche. Er sagte unter anderem: „Wo Gott gegenwärtig ist, da ist der Himmel offen.“ Und weiter: „Gerade das II. Vatikanische Konzil hat uns viel ins Gedächtnis geschrieben und es gibt noch vieles zu entdecken. Durch dieses Konzil ist die r. k. Kirche zur Weltkirche geworden.“ „Offener Himmel“, Konzilsjubiläum und „Jahr des Glaubens“ drei Ereignisse, die weiterwirken, geben uns Anstöße für unser Leben aus dem Glauben heraus. Gerade die Advent- und Weihnachtszeit öffnet uns den Himmel erneut: Der Stern von Betlehem (vom Himmel leuch-

T E R M I N E in nächster Zeit:

dez-jän50.indd 9

Eine frohe, erfüllte Zeit wünscht Ihnen bzw. Euch allen Pfarrer Gerhard Erlmoser

SENIORENNACHMITTAG IM ADVENT: 02. Dez. 2012, 14:30 Uhr im GH Bräuwirt Alle Senioren unserer Pfarre sind herzlich dazu eingeladen ! HAUSLEHREN: bei Fam.Kleinferchner,Gattererbauer am 6.12.2012, 19:30 Uhr; bei Fam. Haller, Stöcklbauer, am 14.12.2012 um 20:00 Uhr RORATEÄMTER: 06.12., 13.12., 20.12., 24.12. - jeweils um 6:30 Uhr musikal. mitgest. von: Pressbrass; Musikschule; Klarinettenquartett; Jubilate; KONZERTE: 21.12.2012, 20:00 Uhr – A d v e n t k o n z e r t mit den „Sumpfkröten“ in der Pfarrkirche 26.12.2012, 17:00 Uhr – W e i h n a c h t s k o n z e r t in der Pfarrkirche GOTTESDIENSTZEITEN: sonn- und feiertags um 8:30 Uhr Aschau, um 10:00 Uhr in Kirchberg Sa., 01. Dez. 2012 – 17:00 Uhr – Abendmesse + Adventkranz-S e g n u n g Sa., 08. Dez. 2012 – 10:00 Uhr – Festgottesdienst zum Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau Maria, keine Abendmesse! So., 09. Dez. 2012 – 10:00 Uhr – V o r s t e l l u n g s g o t t e s d i e n s t der Firmlinge Mo., 10. Dez. 2012 – 9:00 Uhr – Hl. Messe im Altersheim von 7:00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten – E w i g e A n b e t u n g bis 19:00 Uhr (Pfarrkirche Kirchberg) Mo., 17. Dez. 2012 – 9:00 Uhr – Hl. Messe im Altersheim, Spendung der Krankensalbung Gottesdienste in der Weihnachtszeit in Kirchberg : Mo., 24. Dez. 2012 – 6:30 Uhr Rorate (Jubilate) , 16:00 Uhr Kinderweihnacht, 21:00 Uhr evang. Weihnachtsgottesdienst, 24:00 Uhr Christmitte (Kirchberger Chor) Di., 25. Dez. 2012 – 10:00 Uhr und 19:00 Uhr – Weihnachtsgottesdienst Mi., 26. Dez. 2012 – 10:00 Uhr - Stefani-Gottesdienst Fr., 28. Dez. 2012 – 9:00 Uhr - Gottesdienst, 14:00 Uhr Andacht mit Kindersegnung Mo., 31. Dez. 2012 – 17:00 Uhr - Jahresschluss-Dankgottesdienst Di., 01. Jan. 2013 – 10:00 Uhr - Neujahrs-Gottesdienst So., 06. Jan. 2013 – 10:00 Uhr - Gottesdienst, 17:00 Uhr - Sternsingergottesdienst Gottesdienste in der Weihnachtszeit in Aschau : Mo., 24. Dez. 2012 – 7:00 Uhr – Rorate, 16:00 Uhr – Kinderweihnacht, 22:00 Uhr - Christmitte Di., 25. Dez. 2012 – 8:30 Uhr – Weihnachtsgottesdienst Mi., 26. Dez. 2012 – 8:30 Uhr – Stefani-Gottesdienst Mo., 31. Dez. 2012 – 10:00 Uhr – Jahresschluss-Dankgottesdienst Di., 01. Jan. 2013 – 8:30 Uhr – Neujahrs-Gottesdienst So., 06. Jan. 2013 – 8:30 Uhr – Sternsinger-Gottesdienst Vorschau: Sa. 26. Jan. 2013 – Ewige Anbetung in Aschau

23.11.12 10:57


dezember 2012 / jänner 2 0 1 3

Kapellenandacht

Wir bedanken uns bei allen Kapellenbesitzern dafür, dass ihr durch euer „mittun, mitfeiern und

mitbeten“ die Kapellenandacht im Rahmen des „Offenen Himmels“ so gut gelingen habt las-

sen. Wir haben uns wirklich sehr über die vielen positiven Rückmeldungen gefreut! Teilweise haben über 20 Personen bei einer Kapelle gefeiert, die Andacht mit weiteren Liedern und Gebeten „verlängert“ und so zu einem Fest gemacht. Auch danach wurde vielerorts noch gemeinsam gejausnet und musiziert. Für viele war es ganz sicher eine Herausforderung die Andacht „selbst in die Hand zu nehmen“, aber alle haben es ganz super geschafft. Dazu gratulieren wir euch von Herzen! Es wäre wirklich schön, wenn diese Andacht im nächsten Jahr wiederholt werden könnte. Wir wären sofort wieder dazu bereit, euch dabei zu unterstützen! Sissi und Christian Mühlbacher

Gottesdienst im Egidihof mit Erzbischof Alois Kothgasser Im Rahmen des „Offenen Himmels“ hat der Herr Erzbischof Alois Kothgasser mit unserem Pfarrer Gerhard auch unser Altenheim im Egidihof besucht. Sie haben mit unseren Bewohnern, vielen Besuchern und auch unserem Herrn Bürgermeister einen wunderschönen Gottesdienst gefeiert. Seine humorvolle

Predigt hat uns ein paar Mal zum Lachen gebracht. Der Herr Erzbischof hat sich sehr viel Zeit für alle genommen, für ein Gespräch und auch für Kaffee und Kuchen. Beim Gottesdienst musikalisch unterstützt hat uns Petra Krimbacher mit dem Hackbrett und Katrin Schweiger. Bedanken möchte ich mich auch bei un-

Erntedankfest in Aschau

Eine besondere Ehre wurde der Expositur Aschau am Erntedankfest zu teil. Im Zuge der Aktion „Offener Himmel“ wurde die Messe von unserem Erzbischof Dr. Alois Kothgasser gelesen.

dez-jän50.indd 10

Beeindruckend war nicht nur die Predigt, sondern vor allem auch sein Umgang mit den Menschen vor Ort. Selbstverständlich war das gesamte Dorf auf den Beinen. Die anschließende Agape

serer Chefin Anni, die mit ihren guten Ideen und ihrer Zeit unseren Eingangsbereich so festlich hergerichtet und geschmückt hat. Danke auch an alle anderen, die dazu beigetragen haben, dass dieser Nachmittag so harmonisch verlaufen und am Ende alles wieder „auf seinem Platz“ gestanden ist. fand auf Grund des einsetzenden Regens im neuen Feuerwehr- bzw. Musikhaus in Aschau statt. So hatte die gesamte Pfarrbevölkerung auch nun die Gelegenheit auf ein Gespräch mit unserem Bischof. Wie alle Jahre wurden wieder viele Kuchen gebacken und viele Brote hergerichtet. Besonders zu erwähnen ist, dass dieses reichhaltige Buffet jedes Jahr durch Sachspenden unserer Aschauer und Aschauerinnen ermöglicht wird (Vergelt´s Gott). So war es ein sehr gelungener und gemütlicher Ausklang für einen so besonderen Tag. Müller Thomas

23.11.12 10:57


dezember 2012 / jänner 2 0 1 3

Die Sternsinger sind am 2., 3. und 4. Jänner 2013 unterwegs

Wir brauchen dringend die Hilfe von allen, die „coole Könige“ sein wollen, aber auch einen wichtigen Dienst in unserer Gemeinde übernehmen möchten. Die Sternsinger erbitten nämlich nicht nur eine Spende, sie bringen auch den Segen Gottes in alle Häuser. Dies ist eine der größten Aktionen der Katholischen Jungschar und ein ganz wichtiger Beitrag jenen Menschen zu helfen, denen es

nicht so gut geht wie uns. Daher macht doch eure „Gute Tat“ für das neue Jahr schon am Beginn von 2013 und beteiligt Euch an dieser tollen Sache! Die Routen sind heuer etwas kleiner, daher auch leichter zu bewältigen. Dadurch ist es auch jungen Kindern möglich, sich an dieser Aktion zu beteiligen. Nach „getaner Arbeit“ erwartet euch natürlich eine gute Jause. Anschließend wird jedes Kind nach Hause gebracht. Diese Aktion braucht eine Menge hilfsbereiter und ehrenamtlicher Helfer. Somit sind wir auf eure Hilfe angewiesen, um diese Aktion auch heuer wieder erfolgreich durchführen zu können. Nicht nur die Könige, sondern

JUNGSCHAR

KINDERFEST IN KÖSSEN 9. SEPTEMBER 2O12

Von der Kath. Jungschar Salzburg wurden wir Jungscharkinder aus den Dekanaten Brixen im Thale und St. Johann in Tirol

Firmvorbereitung Der Weg der Firmvorbereitung hat bereits begonnen! Wir, Christian Mühlbacher und Katrin Schweiger, haben bereits im November 2012 begonnen, unsere Firmkandidaten, sowie deren Eltern + Paten mit einem abwechslungsreichen Firmung am 26.5.2013 vorzubereiten. Bestens unterstützt von Pfarrer

dez-jän50.indd 11

Gerhard Erlmoser sowie dem Hauptschuldirektor Bartl Rainer und der „Religionslehrerin“ Petra Schmiedinger, konnten wir mit frischem Schwung starten. Nun freuen wir uns schon auf die bevorstehende Zeit, die doch sehr intensiv miteinander verbracht wird. Das Thema unserer Vorbereitung lautet heuer:

auch Begleiter und Betreuer sind herzlich willkommen und werden gesucht. Wer sich bereit erklärt mitzuhelfen, bitte beim Pfarrhof während der Bürozeiten melden! Wir freuen uns auf großen „königlichen“ Nachwuchs und auf Menschen, die mit uns diese Aktion unterstützen wollen. Danke schon im Voraus dafür, Euer Pfarrgemeinderat Kirchberg und Pfarrer Gerhard Erlmoser zum Kinderfest nach Kössen eingeladen. Unter ca. 22O Kindern aus 1o Pfarren waren auch wir 13 Kinder mit ihren 3 Begleitpersonen aus Kirchberg zu finden. Viel Spaß hatten wir bei den verschiedenen Stationen wie Taststraße, Schminken, Zuckerlschleuder, Bastelstation, Angelspiel, Geschicklichkeitsspiele, Erste- Hilfe-Station und natürlich eine Verpflegungsstation. Der Nachmittag verging wie im Fluge und endete mit einem Wortgottesdienst in der Kössener Pfarrkirche. Anschließend traten wir müde unsere Heimreise an. Die Jungscharkinder mit Gitti, Mali u. Traudi

„Wenn mein Glaube Hand und Fuß bekommt!“ Also ein Thema, bei welchem jeder von uns vieles lernen kann. In der nächsten Kirchberg Zeitung werden wir die Namen der Firmkandidaten bekannt geben. Wir freuen uns auf die Zeit mit den heranwachsenden, jungen Christen! Christian und Katrin

23.11.12 10:57


dezember 2012 / jänner 2 0 1 3

Einen Gang zurückschalten? Zurückschrauben, wenn man merkt, man hat sich zuviel aufgehalst, ist ja eigentlich schon ein ganz guter Vorsatz für das kommende Jahr, oder? Auch ich muss mir eingestehen, dass ich mir manchmal ein bisschen zuviel Kraut aus dem Topf herausnehme und ich merke es nun manchmal schon körperlich. Naja, zwanzig bin ich halt auch nicht mehr. So wird das doch wohl einigen auch aus unserer Gemeinde gehen, durch die Blume gesagt, oder besser durch einen Weihnachtsstern gesagt, sage ich allen, die sich nun betroffen fühlen, „Gang zurückschalten“. Ich kann das zwar auch nicht mehr hören, mir hängen oftmals diese guten Ratschläge zum Hals heraus, aber ich denke, wir alle sollten sie doch mal befolgen! Wenigstens sollten wir uns bemühen und ein bisschen so tun „als ob“. Gerade für mich ist das sehr schwer, aber trotzdem werde ich es versuchen… Also, „geben, aber auch nehmen“ und“ tun, aber auch rasten“ sollte unser allgemeiner Vorsatz für 2013 sein! Denn – wir nützen niemandem etwas, wenn wir außer Gefecht gesetzt werden durch einen gesundheitlichen Zusammenbruch!!! Na dann, Gang runter und eine erwartungsvolle, ruhige Adventszeit, friedliche Weihnachten und ein ruhiges, gesundes und trotzdem aktives und heiteres Jahr 2013, all das wünsch ich euch von Herzen Katrin Schweiger, PGR-Obfrau

PFARRWALLFAHRT am 26.10.12: St. Gilgen und St. Wolfgang

Herzliche Einladung zum ADVENTNACHMITTAG für unsere Senioren

62 Wallfahrer feierten in der Pfarrkirche St. Gilgen mit Pfr. Gerhard Erlmoser eine Hl. Messe. Nach dem Mittagessen beim „Fischerwirt“ ging’ s weiter nach St. Wolfgang. Dort erfuhren wir

mehr über die einst viertbedeutendste Wallfahrtskirche Europas und über den berühmten Michael-Pacher-Altar. Auf dem Heimweg gab’s noch eine Pause im Laschenskyhof in Wals.

Alle Senioren unserer Pfarre sind herzlich zum Adventnachmittag mit dem 4-Klang eingeladen ! Wann? Sonntag, 2.12.2012, 14:30 Uhr Wo? Gasthof Bräuwirt

EHEJUBILÄUMSMESSE Viele Jubelpaare sind unserer Einladung gefolgt und haben bei der Ehejubiläumsmesse am

20. Oktober 2012 ihren 25., 40, 50. Hochzeitstag gefeiert. Der Chor „Jubilate“ umrahmte den feierlichen Gottesdienst musikalisch. Anschließend gemütlicher Ausklang im GH Bräuwirt.

w.kirchberg.org Unsere Homepage: ww @ Mail: pfarre.kirchberg pfarre.kirchen.net

dez-jän50.indd 12

23.11.12 10:57


dezember 2012 / jänner 2 0 1 3

Aktion SEI SO FREI

Wie alle Jahre im Advent wird auch heuer wieder der „BRUDER IN NOT–Opferstock“ in der Kirche

(hinten beim Opferstock) aufgestellt. Wir bitten um Ihre Spende. Ein herzliches Vergelt’s Gott!

Haussegnung in der Weihnachtszeit

und am Vorabend des DreikÜnigfestes die Häuser und Wohnung zu segnen. Durch die Segnung danken wir, dass die Menschwerdung Jesu in den Alltag hin-

einwirkt und zugleich bitten wir um Schutz und Segen fßr alle Bewohner des Hauses. Die Weihrauchsackerl sind in der Kirche beim Opferlicht (Korb) erhältlich.

Es ist ein alter Brauch, am Heiligen Abend, am Silversterabend Ein herzliches Vergelt’s Gott! ‌ Š——ÂŽšထÂ?“Ž‹Ž“˜ညĹƒÂŽÂšÂŽÂš Â“Â˜Â˜ÂŽÂ—á€ŁÂ¨ÂœÂĄÂ‹ÂŽÂĄÂŽÂ“Â¤ÂŽÂ¤á€‘ Â˜Â“Â¤Â‘ÂŽÂŠÂĄÂ‹ÂŽÂ“Â¤ÂŽÂ¤á€‘˜“¤‘Ž¤Ššထပ’Š‹Žšဒ Â?ÂŽÂĄ Ž˜Ž“šÂ?ÂŽÂ“ÂĄÂŒÂ’Â‹ÂŽÂĄÂ‘Â?Ä&#x;ÂĄÂ?“ŽÂ’ÂĄÂ“ÂŁÂ¤Â‹Â´ÂŚÂ˜ÂŽ ŒšÂ?ŠššŽš¯ªŽ“‘Žဒ Â?ÂŽÂĄŽ£šŽ¥“šŠ¤’“ŒšÂ?Â?ŽšĹšÂŽÂ“Ĉ“‘Žš Ž—Â?ÂŽÂĄ šဖ šŽšÂ?Ä&#x;ÂĄÂ?“ŽŽ“š“‘§š‘‹¯ªနÂ?ŽšÂ“ÂĄÂŒÂ’ÂŽÂšÂŁÂŒÂ’Â˜ÂŚÂŒÂ– Â?ÂŽÂĄÂ“ÂĄÂŒÂ’ÂŽá€’ Š——ŽšထÂ?“Ž‹Ž“Â?ÂŽÂĄ“¤‘Ž£¤Š—¤§š‘Â?ÂŽÂĄ ÂœĹ´ÂŽÂŁÂ?“Žš£¤Ž ’Ž—Â?ŽšŒšÂ?’Š—Â?Žšဒ Š——ŽšŒš‘ŽšŠšš¤ŽšÂ?ŽšÂ?Ž¥›ŒšÂ?¤¢ŽŒŽš Ž—Â?Ž¥› ª´’¥ŽšÂ?Â?ÂŽÂŁ‘Šš¯Žš Š’¥Ž£ဒ Šန Ž¥’Š¥Â?ÂĄÂ—Â˜ÂœÂŁÂŽÂĄ

Brief der Wanderapostel an die Gemeinden im Offenen Himmel Dekanat Brixen im Thale Liebe Schwestern und liebe BrĂźder,

mit groĂ&#x;er Dankbarkeit denken wir an unseren Einsatz als Wanderapostel zurĂźck! Wir danken Euch herzlich fĂźr die freundliche Aufnahme in Euren Gemeinden! Unsere auĂ&#x;ergewĂśhnliche Aposteltour im „Offenen Himmel“ wird uns noch lange in Erinnerung bleiben! Intensiv, begegnungsreich, voller Ăœberwindungen, reich beschenkt, beladen mit Kummer und Sorgen, beworfen mit Ă„rger und EmpĂśrung Ăźber kirchliche Skandale und Strukturprobleme, bewundert und angefragt, total erschĂśpfend, respektvoll abgelehnt, gastfreundlich und sympathisch empfangen, ‌ – so kĂśnnen wir kurz die Apostelwanderung in Stichworten zusammenfassen. „Wie wird das wohl werden?“, haben wir uns schon Wochen vor dem Offenen Himmel immer wieder gefragt. Wie wird es uns ergehen, wenn wir zu unbekannten Menschen aufbrechen und an viele TĂźren klopfen? Ohne zu wissen, was uns im nächsten Moment erwartet! Wenn wir anbieten ein Glaubensgespräch zu fĂźhren? Wenn wir fragen, ob wir etwas zu essen oder trinken bekommen? Oder sogar ein Bett fĂźr die Nacht? Wie werden wir es empďŹ nden, wenn wir radikal

dez-jän50.indd 13

Ein gesegnetesWeihnachtsfest, alles Gute, Gottes Segen fĂźr das Neue Jahr 2013 wĂźnscht Ihnen (euch) Pfr. Gerhard Erlmoser, auch im Namen aller Mitarbeiter und Pfarrgemeinderäte von Kirchberg und Aschau! die Grenzen des Gewohnten? Die Apostelwanderung wurde zu einer „Praxistour des Glaubens“. Wir gingen das Wagnis ein, sich den Menschen gleichsam „auszuliefern“. Wir vertrauten darauf, angenommen und aufgenommen zu werden. Es war fĂźr uns eine intensive Erfahrung, los zu lassen und die eigenen Komfortzonen zu verlassen. Ă„hnlich wie im Lukasevangelium (9. Kapitel) waren wir unterwegs: Ohne Vorratstasche, ohne Geld und ohne Wanderstab, mit etwas Kleidung und der blauen Jacke des „Offenen Himmels“. Der Apostelrolle entsprechend fĂźhrten wir tief gehende Glaubensgespräche, hĂśrten Eure Sorgen und Ă„ngste, Euren Ă„rger, Eure Freude und Hoffnung. Wir spĂźrten Euren Stolz, auf diese wunderbare Landschaft, mit der Ihr verbunden seid. Einen Ort, den Ihr schĂźtzen und erhalten mĂśchtet. Unsere Erfahrung war verblĂźffend, aber eindeutig: Ja, es ist mĂśglich, spontan Gespräche mit Tiefgang zu fĂźhren, ohne Vorbereitung oder Terminvereinbarung. Ohne sich vorher je gesehen zu haben. Wir spĂźrten den Bedarf an der Auseinandersetzung mit unserem Glauben. Wir spĂźrten, wie es uns allen wohl tat, Ăźber das zu sprechen, was uns im Innersten bewegt, was uns Kraft gibt und was uns hoffen und lieben lässt. Wir trafen viele Menschen mit einem groĂ&#x;en Herzen. Wir durften bei unserem Aposteldienst auch erfahren, dass Ihr Eure Gemeinschaft pegt und sie Euch wichtig ist! Ja, in den paar Tagen fĂźhlten wir uns von Eurer kirchlichen Gemeinschaft getragen und gut aufgehoben. Die Gespräche mit Euch haben uns verändert. Wir sind bestärkt worden und wir durften dank Euch im Glauben wachsen. Wir fĂźhlen, dass wir gemeinsam im Glauben gewachsen sind. Das war nicht nur ein Geschenk, sondern Erfahrungen von Gnade.

Wir hatten merkwĂźrdige, viele lustige und auch praktische Apostelerlebnisse. So erinnerten wir uns an das Opfer der Witwe im Lukasevangelium (Kapitel 21), als wir von Gastgebern bewirtet wurden, wo Armut bitter spĂźrbar war. Durch kleine Hilfstätigkeiten im Garten konnten wir uns das eine oder andere Mal ein gutes Gespräch verdienen beziehungsweise erarbeiten. Apostel kĂśnnen ihr Geschirr Ăźbrigens auch selbst wegräumen und abwaschen. Bei keinem Haus wurden wir feindselig verjagt. Wir haben uns stets respektvoll behandelt gefĂźhlt, auch wenn uns „Durststrecken“ - geballte Kirchenkritik - zu schaffen machten und unsere Motivation gehĂśrig verringerten. Wir werden Euren Ă„rger und eure Kritik an unsere kirchlichen Leitungspersonen weiter leiten. Unser ResĂźmee kĂśnnten wir nicht besser als in einem Bibelvers ausdrĂźcken: „FĂźrchtet euch nicht! Ich bin bei euch alle Tage bis zum Ende der Welt!“ (Matthäusevangelium, Kapitel 28) Mit diesen Worten machte bereits der Auferstandene seinen JĂźngerinnen und JĂźngern Mut. Diese Ermutigung ist auch unser bleibender Eindruck aus dem Aposteldienst: Alles Alte abzulegen, los zu lassen und zu vertrauen! Gott ist mit uns und mit ihm seine Liebe! Wer loslässt, wird gehalten. Wir sind der Erkenntnis ein StĂźck nähergekommen, dass vollkommenes Gottvertrauen mĂśglich ist! Ein schĂśnes GefĂźhl! Ein himmlisches GefĂźhl! Der Friede sei mit Euch! Gottes Gnade und seinen Segen erbitten wir fĂźr Euch alle! In Dankbarkeit und herzlicher Verbundenheit Eure Wanderapostel Peter und Hermann in Verbundenheit mit den anderen Wanderaposteln (Offener Himmel!)

23.11.12 10:57


Gemeinde- u. Bürgerinfo

EINLADUNG zur Einstimmung auf Weihnachten!

Nehmen Sie sich auch heuer wieder Zeit zu einem gemütlichen „Hoangascht“ bei Keksen, Tee & Glühwein

am Freitag Freitag, den 21. 12. 2012 ab 10.00 Uhr

14

vor unserer Bankstelle. Mit dieser Veranstaltung sagen wir ein herzliches DANKESCHÖN für Ihr Vertrauen und Ihre Treue zu unserem Haus. Weiters gilt unser Dank auch den Mitgliedern der Bergrettung Kirchberg für die tatkräftige Hilfe beim Weihnachtsstandl! Wir wünschen Ihnen schon jetzt eine besinnliche Weihnachtszeit und ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2013! Ihr Team der Raiffeisen-Bankstelle in Kirchberg Raiffeisen-Spartage Gewinnspiel Viele Kirchbergerinnen und Kirchberger haben an unserem Spartage-Gewinnspiel, dessen Teilnahmekarte auf der letzten Kirchberger Gemeindezeitung angebracht war, mitgemacht. Wir bedanken uns auf diesem Weg für die rege Teilnahme am Gewinnspiel und auch für die zahlreichen Besuche während der Raiffeisen-Spartage!

Das Team derr Bankstelle Kirchberg gratuliert herzlich zum Gewinn!

dez-jän50.indd 14

Elis sab ab bet eth th Ka Kauffm ma ann (link ks s)) und nd Han nnes Br Bru unne er (rrechts) übe errge gebe en Br B ix ixe en e nta ale lerr--Mü Münz ün nz zen en im Wert e t von 10 00 0,, Euro an Irrm mg ga arrd R Ro ona nach cher err.

Foto: Raiba Kirchberg

Anfang November wurde der Gewinner von Brixentaler-Münzen im Gesamtwert von 100,Euro ermittelt: das Los hat sich für Irmgard Ronacher aus Kirchberg entschieden.

23.11.12 10:57


Der Tourismusverband Kitzbüheler Alpen-Brixental und die Gemeinde Kirchberg gratulieren der Kirchberger Zeitung herzlich zur ...

50. Auflage

Hauptstraße 8, 6365 Kirchberg Tel: +(43) 5357/ 2213-0

Tolle Pauschalen den ganzen Winter! Tourismusverband Kitzbüheler Alpen-Brixental Telefon +43 5357 2000 / E-Mail: info@kitzbuehel-alpen.com

dez-jän50.indd 15

www.kitzbuehel-alpen.com 23.11.12 10:57


Volks- & Hauptschule

Krabbelstube Villa Kunterbunt Ganzjährig geöffnet Von Montag bis Freitag Von 7.00 bis 18.00 Uhr Brixentalerstraße 47 1. Stock Tel.+ Fax: 05357/4255

Wohlverdienter Ruhestand Nach mehr als 20 Jahren hat Monika Lapper, die „Tante Monika“ von der Krabbelstube Kirchberg ihren wohlverdien-

ten Ruhestand angetreten. In seiner Abschiedsrede würdigte Bürgermeister Helmut Berger die Arbeit von „Tante Monika“ und bedankte sich im Namen der Gemeinde Kirchberg. Am 1. September 1992, ein Jahr nach der Eröffnung der damaligen Kinderfreunde Krabbelstube Kirchberg, wollte Monika eigentlich nur ab und zu aushelfen. Nach kurzer Zeit stellte sie aber fest, dass ihr die Arbeit mit Kleinkindern sehr viel Spaß macht und der Beruf der Kinderbetreuerin zur Berufung wurde.

Durch ihre offene und aufrechte Haltung erfreute sich Monika großer Wertschätzung bei den Kolleginnen und den Eltern der ihr anvertrauten Kleinkinder. Sie war die gute Seele der Krabbelstube und ihr Humor war einzigartig. Weiteres trug sie auch sehr dazu bei, viele Probleme, die so ein Betrieb mit sich bringt, erfolgreich zu lösen. Liebe Monika, auf diesem Wege herzlichen Dank für alles und genieße in bester Gesundheit deinen wohlverdienten Ruhestand. P

Fotos: Öttl / Hetzenauer

16

Zu schnell verging die schöne Zeit, dass sie vorbei ist, tut uns Leid. Wir danken dir und du sollst wissen, so mancher hier wird dich vermissen. Helene, Margit, Elfriede, Marianne, Christine und Lisbeth

Luftballons im Brixental

Volksschule Kirchberg in Tirol Möselgasse 13, Kirchberg Tel. und Fax: 05357/2595 E-Mail: direktion@vs-kirchberg.tsn.at / DVR 0064378

dez-jän50.indd 16

Zur Einstimmung auf die Aktionswoche OFFENER HIMMEL formulierten ca. 300 Kirchberger Volks- und Hauptschüler am Freitag, 5.10. einen guten Wunsch, schrieben ihn auf ein Kärtchen und befestigten das Kärtchen an einem Ballon. Um 11:00 Uhr ließen die Kinder die bunten Ballone gleichzeitig

steigen. Mögen viele dieser Kinderwünsche (Friede, keine Armut...) auch den Erwachsenen ein Anliegen sein...

Offener Himmel Im Rahmen der Aktionswoche Offener Himmel wurde am Dienstag, den 9.10. ein himmlischer Schultag für die Kinder der Volks- und Hauptschule gestaltet. Dabei wurden ver-

23.11.12 10:57


Volks- & Hauptschule

schiedene Workshops bzw. Stationen angeboten, wo die Schüler sich nach Lust und Laune austoben konnten. Unterstützt wurden sie dabei von Mitgliedern des Seelsorgeamtes der Diözese, aber auch unsere Lehrer boten ihre Kreativität an: Malstraße, Rosenkranzauffädeln, Steinkreuze bekleben, Quiz und Rätsel, Geschicklichkeitsstationen, Fallschirmspiele... Es war für alle etwas dabei!

Mobile Verkehrsschule Am 5. 10. durften die Kinder der 4. Klassen erstmalig die Strecke, auf der im Frühling die Radfahrprüfung stattfindet, befahren. Beim Feuerwehrhaus lernten die Kinder vom Team der Mobilen Verkehrsschule und von unseren Polizisten  grundlegende Verkehrsregeln und die wichtigsten Verkehrszeichen.

te Leo Papp allen Fahrern ein Getränk. Wir bedanken uns bei allen Eltern der Viertklässler, die uns als Begleitpersonen unterstützten!

Waldschule Die Waldschule bietet unzählige Möglichkeiten - zu forschen, zu beobachten, zu entdecken, kreativ zu arbeiten, zu horchen, zu entspannen... Heute sind die 1. Klassen beim Nestbauen. >> mehr auf Seite 18

Dann fuhren die Schüler  in Gruppen hinter einem Polizisten den Rundkurs ab. Zum Schluss mussten sie diese Runde alleine bewältigen. Zur Stärkung spendier-

Fotos: Volksschule Kirchbergs

Ein besonderer Dank gilt jenen Eltern, die die Kleinsten begleitet haben bzw. für unser leibliches Wohl sorgten. Im Abschlussplenum wurde das Mosaik Regenbogen vorgezeigt, das im Laufe des Vormittages durch das Dazutun aller entstanden war. Unser Erzbischof Alois Kothgasser erteilte

uns den Segen mit den besten Wünschen für eine gute himmlische Woche!

dez-jän50.indd 17

23.11.12 10:57


Volks- & Hauptschule

Wandertage 4b Klasse: In der Woche vor den Herbstferien wanderten die Schüler bei dichtem Nebel auf die Bergstation am Gaisberg. Dort war es sonnig, warm und der Nebel lag unter uns. Das war sehr eindrucksvoll! 4a Klasse: In Zweierreihe gingen wir zur Talstation des Gaisbergliftes und fuhren mit dem Sessellift hinauf. Bei der Liftfahrt war es eiskalt und es war so nebelig, dass wir fast nichts sahen.

Diesen beeindruckenden Wandertag über den Wolken werden wir nicht so schnell vergessen. Herzlich bedanken möchten wir uns auch bei unseren Begleitpersonen.

Ugotchi - Punkten mit Klasse Im vorigen Schuljahr nahmen die jetzigen beiden 4. Klassen am Projekt Ugotchi - Punkten mit Klasse teil. Über 4 Wochen mussten die Kinder mög-

dez-jän50.indd 18

lichst viel Bewegung machen und sich gesund ernähren. Jeden Tag konnten sie somit Punkte erreichen und in ein Punkteheft eintragen. Als Preis gab es für die Schule einen Warengutschein für eine große Spielwarenkette im Wert von 300€.

Schulische Tagesbetreuung In der letzten Woche vor den Herbstferien konnte mit der „Schulischen Tagesbetreuung“ begonnen wer-

den. Die Kinder sind von Unterrichtschluss bis 17 Uhr bei Lehrerinnen unserer Schule und einer Freizeitbetreuerin gut aufgehoben. Zum Essen gehen die Kinder in den Kindergarten, machen dann ihre Hausübungen oder nützen die Zeit zum Üben und Wiederholen und verbringen ihre Freizeit im Gruppenraum, im Pausenhof, im Wald oder auch in einem Turnsaal, denn viel Bewegung in der frischen Luft tut den Kindern gut. P Volksschule Kirchberg

Fotos: Volksschule Kirchberg

18

Als wir bei der Bergstation ausstiegen, schien die Sonne und unter uns sah es aus wie ein Nebelmeer. Dieser Blick war wunderschön, so dass wir gleich einige Fotos machten. Nun wanderten wir an der Bärstättalm vorbei zur Harlaßangerkapelle. Dort jausneten und spielten wir. In der Wallfahrtskapelle sangen wir gemeinsam das Lied „Liebe das Leben“, trugen uns ins Kapellenbuch ein und fanden Andenkenbilder unserer Verstorbenen. Das war sehr spannend.

23.11.12 10:57


Volks- & Hauptschule

Volksschule Aschau bei Kirchberg Tel. und Fax: 05357/8105 E-Mail: direktion@vs-aschaukirchberg.tsn.at

NEUES SCHULJAHR - NEUES SCHULHAUS Noch vor Beginn des neuen Schuljahres wurde die Renovierung des mehr als 50 Jahre alten Aschauer Schulhauses abgeschlossen. Bereits im Vorjahr wurde unsere Schule mit neuen Fenstern ausgestattet und mit Wärmedämmschutzplatten isoliert. In den Sommerferien wurde fleißig an der Außengestaltung gearbeitet. Ein asphaltierter Parkplatz und Vorplatz, ein wunderschöner Lärchenzaun, eine Spielwiese rund um das Haus und ein Apfelbaum schmücken unsere Schule. Die Schüler/innen und Lehrerinnen der Volksschule Aschau möchten sich ganz herzlich bei der Gemeinde Kirchberg, besonders bei Herrn Bürgermeister Helmut Berger und bei Herrn Vizebürgermeister Josef Schroll, sowie bei den Gemeindearbeitern bedanken.

Im Schuljahr 2012/13 besuchen folgende Schüler/innen die VS Aschau: Von links nach rechts: Vorne: David Prommegger, Eva Krimbacher, Leonie Wö örgötter, Hanna Leitner, Magdalena Pitterl, Anna-Lena Krimbacher Hinten: Simon Bacher, Roland Wörgötter, Dominik Mauracher, Lukas Müller, Lucas Astl

Für viele bunte Luftballons, die Schüler- und Schülerinnen der VS Aschau am Freitag, den 5. Oktober um Punkt elf Uhr (so wie in allen Schulen des Dekanats) steigen ließen. Vorher wurden noch auf Zetteln Wünsche formuliert und gezeichnet und an den Schnüren festgebunden. Lange schauten die Kinder den Ballons nach, bis nur mehr winzige Punkte am Himmel zu sehen waren. Wo sind sie wohl gelandet? >> mehr auf Seite 18

dez-jän50.indd 19

Fotos: VS Aschau bei Kirchberg

„DER HIMMEL IST OFFEN“

23.11.12 10:57


Volks- & Hauptschule

ZU GAST IN DER VOLKSBANK KIRCHBERG Am Mittwoch, den 24. Oktober 2012 wurden die Schüler/innen und Lehrerinnen der VS Aschau in der Volksbank Kirchberg herzlich willkommen geheißen. Nach intensivem Malen für das Gewinnspiel wurden die Kinder mit Getränken und knusprigen Brezeln belohnt. Zum Abschluss ließen wir viele bunte Luftballons in den Himmel steigen. Wir bedanken uns bei Filialleiter Christian Schroll und seinen Mitarbeiterinnen.

20 SICHER ÜBER DEN ZEBRASTREIFEN

Fotos: VS Aschau bei Kirchberg

lotsten uns Beamte der Polizei Kirchberg am selben Vormittag. Unser Dank gilt besonders Herrn Inspektor Stefan Bründlinger, der uns einiges Wissenswertes über das richtige Verhalten im Straßenverkehr beibrachte.



dez-jän50.indd 20



PVolksschule Aschau bei Kirchberg

23.11.12 10:57


Polytechnische Schule

POLYTECHNISCHE SCHULE Brixen im Thale  6364 Brixen im Thale, Pfarrfeld 1  + 43 5334 82012  direktion@pts-brixen.tsn.at  www.pts-brixen.tsn.at

Die Polytechnische Schule berichtet: Offener Himmel – Die fünf Säulen des Glücks

Die Skulptur soll vor Augen führen, worauf wahres Glück basiert. Das Glück steht auf den Säulen Beziehungen, Ansehen, materielle Sicherheit, Gesundheit und Glaube – Hoffnung. Die beiden Eckpfeiler „Beziehungen“ und „Glaube – Hoffnung“ stützen das gesamte Glück. Sollten eine der inneren drei Säulen oder gar alle drei Säulen brüchig werden, wird das Glück immer noch von den äußeren zwei gestützt. Solange man Beziehungen zu Familie

Fotos: PTS Brixen im Thale

Im Rahmen der Aktionswoche „Offener Himmel“ der Erzdiözese Salzburg errichteten die SchülerInnen der Polytechnischen Schule Brixen die „Fünf Säulen des Glücks“.

Beim Be im m "Sc chnu up p ppe pern pe rn"" in rn in ein iner e Ko on nd diito torei tore ei

oder gar Freunden hat und die bekanntlich zuletzt sterbende Hoffnung nicht verliert, besitzt man zumindest noch ein wenig Glück und man kann wieder daran arbeiten die anderen Mauern zu errichten. Ein gutes Beispiel dafür ist der österreichische Behindertensportler Thomas Geierspichler. Dem Querschnittsgelähmten brachen nach einem Ver-

kehrsunfall beinahe alle Säulen weg. Ein anderer Behindertensportler brachte ihm aber die Hoffnung zurück. Er begann zu trainieren und gewann vor vier Jahren bei den Olympischen Spielen in Beijing Gold im Marathon für Rollstuhlfahrer. Wir laden alle ein sich unser „Denk“mal anzusehen und kurz über ihr persönliches Glück nachzudenken. Wir danken der Firma E-Bau Schroll, die uns Bausteher und Schalungsmaterial zur Verfügung gestellt hat.

1. Berufspraktische Woche Anfang Oktober waren die SchülerInnen der Polytechnischen Schule eine Woche lang in den verschiedenen Betrieben als „Schnupperlehrlinge“ beschäftigt. Diie fü D fünf nff S Säu äu ulle en de des s Gl G ücks üc cks s iim mM Mu us siikp pav viillllo on

dez-jän50.indd 21

>> mehr auf Seite 22

23.11.12 10:57


Polytechnische Schule

So konnten sie ausprobieren, ob ihnen der angestrebte Lehrberuf auch in der Realität entspricht. Diese Möglichkeit ist eine enorme Entscheidungshilfe und wir danken allen Betrieben für ihr Entgegenkommen, die in dieser Woche „Schnupperlehrlinge“ aufgenommen und betreut haben.

Besuch der Best³ in Innsbruck In der 6. Schulwoche besuchten wir die BeSt³ in Innsbruck - das ist die Messe für Studien- und Berufsinformation. In der Früh waren wir eine der ersten Gruppen, die das

Be B eim m Erkli rk kli limmen lim n der e "Ka Karrrrie ierre releitter er"

Messegelände betraten, und so hatten wir die Aussteller fast für uns alleine. Darum konnten wir den von unseren Lehrern vorbereiteten Fragebogen relativ schnell abarbeiten und die ver-

schiedenen Stationen bzw. Aussteller und Infostände besuchen. Um 10.30 Uhr mussten wir dann die „Karriereleiter“ beim Berufs-Festival der

22 Nach dem die Vorbereitungsphase mit Ende September schlussendlich getan war, habe ich mich mit Anfang Oktober dann Selbständig gemacht. Um speziell für „Häuslbauer“ einen Rundum-Service bieten zu können.

Meine Aufgabengebiete: -

Geräte-Reparaturen Installationen KNX-Gebäudesystembus Sat-Empfangsanlagen Photovoltaik Gerätevertrieb E-Check

Für Notfälle bin ich auch Außerhalb der Arbeitszeiten gerne für euch erreichbar.

(Vorsorgliche Überprüfung auf Isolationsschäden die im Laufe der Zeit auftreten können)

Auf eure Zusammenarbeit freut sich,

Mario Klocker Vertrags-Partner von

Miele, Siemens, Liebherr, Wertgarantie

Tel.: 0664/5226194 | info@elektromario.at | www.elektromario.at

dez-jän50.indd 22

23.11.12 10:57


Polytechnische Schule

Wirtschaftskammer besteigen. Beim Quiz schnitten wir mit 8 von 10 richtigen Antworten sehr gut ab. Anschließend wurden wir in kleine Gruppen geteilt und besuchten die Informationsstände der unterschiedlichen Branchen.

Wirtschaftsplanspiel der AK Am Dienstag, 23. Oktober 2012, hatten wir wieder die Möglichkeit am Wirtschaftsplanspiel der Arbeiterkammer teilzunehmen. Nach der gemeinsamen Erarbeitung der Zusammenhänge im Volkswirtschaftlichen Kreislauf, ging es an die Unternehmensgründung. Eine Gruppe übernahm die Rolle des „Staates“ um in das Wirtschaftsgeschehen eingreifen zu können. Für die Unternehmer galt es dann in den zahlreichen Spielrunden Rohstoffe zu kaufen, Waren zu produzieren und zu verkaufen oder in neue Maschinen zu investieren, . . . kurz: in den verschiedenen Situationen die richtige Entscheidung zu treffen und auf die veränderten Marktsituationen zu reagieren!

Informationen und Neuigkeiten finden Sie ständig auf unserer Homepage: www.pts-brixen.tsn.at direktion@pts-brixen.tsn.at P Tel.Nr.: 05334 82012

Polytechnische Schule Brixen im Thale

Wir bedanken uns bei der Arbeiterkammer Kitzbühel für den interessanten, spielerischen Einblick in das Wirtschaftsgeschehen und die bereitgestellte Jause!

dez-jän50.indd 23

D ei Dr e Sch chül üller ü e übe b rn be nah hm me en die e Ro Ro oll lle ll le d de es "S Stta aat ates"

Fotos: PTS Brixen im Thale

Am Ende des Spieles wurde eine Bilanz erstellt und die Lohnquote berechnet.

23.11.12 10:57


Vereinsnachrichten

Ausflug vom Kräuterverein Kirchberg Heuer ging es Ende September ins schöne Osttirol nach Kals. Wir fuhren mit dem Bus über den Felbertauern. Hier machten wir am Parkplatz erste Haltestation mit einem Sektfrühstück. In Klas angekommen, gingen wir zur wildromantischen Hängebrücke. Jeder der über diese Schlucht ging, wurde mit einem Kribbeln im Bauch bis in die Haarwurzeln beflügelt. Nach einer Kaffepause

wanderten wir zur Hütte „Großglocknerblick“. Zum Glück spielte das Wetter gut mit und wir konnten das schöne Panorama genießen. Oben wurden wir von der Kräuterköchin von Unkrautsuppe, Waldund Wiesenknödel bis zum Kräuterschnaps'l gut versorgt. Nach dem Abstieg ging's weiter bis zum Lucknerhaus zur Kaffeejause. Viele gingen zur Lucknerhütte und waren von dieser tollen Bergwelt begeistert. Mit vielen sehenswerten Eindrücken traten wir unsere Heimreise an. Es war ein wunderbarer Tag, mit einer

tollen, harmonischen, lustigen Gruppe. Die Ortsgruppenleiterin vom FNL (Freunde naturgemäßer Lebensweise) Maria Eigner

Vormerken !!! Ausbildung zum/zur Kräuterexperten/in über 2 Vegetationsperioden von März 2013 bis September 2014 mit freiwilliger Prüfung. Kursbeginn: Samstag, 23. März 2013 von 10:00 – 18:00 Uhr. 80,- pro Wochenende. Anmeldung bzw. Infos bei Maria Eigner, Tel.: 06644670780 P

Foto: Kraüterverein Kirchberg

24

Der Kindergarten Kirchberg bedankt sich ganz herzlich bei Christoph, Maria und Marco vom Ruat’n Pass Kitzbühel, für den tollen, angstnehmenden Besuch im Kindergarten-Brixentalerstrasse-Kirchberg. Es war ein einmaliges Erlebnis!

dez-jän50.indd 24

23.11.12 10:57


Bewerb für das Goldene Feuerwehrleistungsabzeichen. Anfang November wurde in der Landesfeuerwehrschule in Telfs der Bewerb für das Goldene Feuerwehrleistungsabzeichen ausgetragen. Von unserer Wehr beteiligte sich heuer Georg Gamsjäger daran. Diese Prüfung wird oft auch als Feuerwehrmatura bezeichnet und das nicht zu Unrecht! Anders, als die Gruppenbewerbe für Bronze und Silber ist dieser ein Einzelbewerb und spricht hauptsächlich Führungskräfte der Feuerwehren an. Die Bewerber sind dabei in allen Disziplinen der Feuerwehrtechnik und -taktik gefordert. Schon viele Monate vorher erhalten die Kandidaten eine „Hausaufgabe“, dabei müssen sie einen Alarmplan für ein größeres Gebäude (Georg hat einen für unser neues Altenwohnheim erstellt) machen oder einen Hydrantenplan samt Druckverhältnissen für die Heimatgemeinde, etc. Diese Pläne lich ziemlich stellen meist Aufgabe dar.

dez-jän50.indd 25

gehen natürins Detail und keine einfache Erst nachdem

Vo on li link n s: nk s: B Bez e .K ez Kd dtt.S StV V. W Wiinf nfr frriied ied ed Per erge ger, r, HLM r, LM An nd dre ea as s Wurrze zenr n ai nr ain ner, ne r Aura Au ach c ,L LM M Geo org rg Gam amsj sjä jä äg gerr, Ki Kirrc chber erg, AB BII Ern rnst rnst st Stö töc töck ck kl, St. t. Joh ohan ann an n

diese fertig und von Experten begutachtet worden sind, darf man zum eigentlichen Bewerb antreten. Hierbei sind 10 Stationen zu absolvieren, von Berechnungen für die Löschwasserförderung über mehrere Pumpen über einsatztaktische Fragen bis zum Mannschaftsexerzieren werden alle feuerwehrrelevanten Bereiche angesprochen. Falls man in einem Fach durchfällt, darf der Bewerber nach ca. zwei Wochen noch einmal in diesem antreten, fällt er bei mehr als einer Teilprüfung durch, muss er total neu antreten, das heißt - alles noch einmal, aber erst in einem oder zwei Jahren! Von 126 angetretenen Kandidaten haben es 81 auf Anhieb geschafft, 27 müssen eine Displizin wiederholen. Georg Gamsjäger rangiert an der hervorragenden einundzwanzigsten Stelle, wir alle gratulieren ihm herzlich dazu! Seit ca. 1975 sind aus der

Foto: Winfried Perger

Vereinsnachrichten

Kirchberger Wehr sieben Männer erfolgreich angetreten - sie dürfen deshalb mit Stolz die goldene Leistungsplakette an ihrer P Uniform tragen!

Feuerwehrjugend Kirchberg Am heiligen Abend wird wieder die Aktion Friedenslicht durchgeführt. Das Friedenslicht wird von der Feuerwehrjugend am 24. 12. 2012 in der Zeit von 7.00 bis 14.00 Uhr im Zeughaus abgegeben.

Die Feuerwehr sagt DANKE! Ein Danke der Gemeinde Kirchberg für die zur Verfügung gestellten Geldmittel und die gute Zusammenarbeit. Ein herzliches Dankeschön an alle Spender welche die Feuerwehr großzügig unterstützt haben. >> mehr auf Seite 27

23.11.12 10:57


Vereinsnachrichten

26

Weitere nützliche Tipps finden sie auf unserer Homepage: http://www.ff-kirchberg.net. Auf jeden Fall ist es ratsam, auch bei Entstehungsbränden umgehend die Feuerwehr zu alarmieren NOTRUF: 122 um größeren Schaden zu vermeiden. Wir kommen lieber einmal zu oft, als zu spät!

dez-jän50.indd 26

23.11.12 10:57


Vereinsnachrichten

Danke auch an die gesamte Bevölkerung für den so zahlreichen Besuch des Feuerwehrballes und des Hallenfestes.

Feuerwehrball mit traditioneller Christbaumversteigerung Foto: Veranstalter

Der traditionelle Feuerwehrball mit Christbaumversteigerung findet am Samstag, den 12. Jänner 2013, Beginn 20.30 Uhr in der Kirchberger Mehrzweckhalle statt. Zu Tanz und Unterhaltung spielen "Die jungen Zellberger". Eintritt: Vorverkauf € 5,Abendkasse € 7,-. Tischreservierungen bitte an: Papp Leo Tel.: 0676 /

83069310 oder Lapper Fred Tel.: 0664 / 6195111 auf Euer Kommen freut sich die FF-Kirchberg. Wir wünschen allen Kirchbergerinnen und Kirchberg-

ern, sowie unseren Gästen ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in das Jahr 2013. P Feuerwehr Kirchberg, Alfred Lapper, Schriftführer

e ch ten i l h h Frö nac en ih in We nd e en u gut h! tsc u R

t

hen-schön.a

www.wir-mac

HOLZ KUNST bedankt sich bei allen Kunden und Partnern für ein erfolgreiches Jahr und wünscht fröhliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2013! HOLZ KUNST SCHROLL GmbH & Co KG

dez-jän50.indd 27

◉ Hauptstraße 15, A-6365 Kirchberg / T ◉ Tel. +43 (0)5357 / 35513 ◉ info@wir-machen-schoen.at

23.11.12 10:57


Vereinsnachrichten

CHOR WALLFAHRT am 13. September 2012 nach Stuhlfelden Pfarrkirche MARIA AM STEIN

Alle Jahre wieder auf der Suche nach dem idealen Geschenk? Schenken Sie alle Reisen dieser Welt alles in einem mit Reisegutscheinen vom Tiroler Landesreisebüro! Die Sommerkataloge 2013 sind da! Mit den druckfrischen Sommerkatalogen für 2013 können Sie Ihren Urlaubsphantasien schon jetzt freien Lauf lassen.

Foto: Kirchberger Chor

28

Unser ehemaliger Kooperator Tobias Giglmayr hat uns, den Kirchberger Chor eingeladen einen Wallfahrtsgottesdienst in der Pfarrkirche in Stuhlfelden mit zu gestalten. Tobias Giglmayr ist nun Dechant für die Gemeinden Mittersill, Hollersbach und Stuhlfelden. Seit geraumer Zeit werden in der wunderschönen, weithin sichtbaren Dekanats- und Wallfahrtskirche Maria Himmelfahrt („Maria am Stein“)

6370 Kitzbühel, Bichlstraße 9 Tel.: 050 884 269-0, e-mail: kitzbuehel@tlr.at

dez-jän50.indd 28

23.11.12 10:57


Vereinsnachrichten

an jedem 13. am Abend Wa l l f a h r t s g o t t e s d i e n s t e gefeiert, die von weither besucht werden und sich großer Beliebtheit erfreuen. Gerne sind wir der Einladung gefolgt und so haben wir uns, der Kirchberger Chor mit unserem Pfarrer Mag. Gerhard Erlmoser und unserer Organistin Berta Engl auf den Weg gemacht. Beeindruckt waren wir von der sowohl kunstgeschichtlichen als auch kulturund kirchengeschichtlich bedeutendsten Kirche des Oberpinzgaus als auch vom mächtigen dreigeschossigen Pfarrhof mit Satteldach, der in seiner Substanz in die Zeit der Spätgotik zurückführt. Der mächtige spätbarocke Marmorhochaltar mit der „Stuhlfeldner Madonna“, eine spätgotische Madonna mit Kind (um 1480), blieb über Jahrhunderte von Wallfahrern hoch verehrt. Nirgends wird der Charakter der Kirche als Marienheiligtum so deutlich wie in der neugotischen Malerei von Virgil Groder. Der Kirchenraum ist geprägt vom Sternrippengewölbe und der Empore aus der Spätgotik. Unser Herr Pfarrer zelebrierte mit vielen Wallfahrern diesen Gottesdienst und wir durften mit schönen alten Marien- und Lobliedern und der Gonoud Messe mitfeiern. Zum Schluss stimmten wir den Gruß an Maria an. Das SALVE REGINA – Sei gegrüßt, du Königin Mutter der Barmherzigkeit. Pfarrer Tobias Giglmayr hat

dez-jän50.indd 29

6FKLSÁLQJHU3HWHU *DE\ Entfeuchtung • Reinigung Geprüfter Wasserschadensanierer

Fa. Schipflinger • Vorderer Sonnberg 18, Kirchberg Tel. 05357/3301-0 oder Mobil +43 664 / 27 277 15 www.entfeuchtung-schipflinger.at sich über unser Kommen sehr herzlich gefreut und hat uns größtes Lob ausgesprochen. Er möchte gerne unsere Verbindung weiterhin pflegen und freut sich auch auf alle Besucher aus Kirchberg. Anschließend hat uns unser Herr Pfarrer zu einem gemeinsamen Abendessen und gemütlichen Zusammensein eingeladen und hat auch die Kosten für den Bus übernommen. Ein aufrichtiges „Vergelt`s Gott an dich, Gerhard. An dieser Stelle möchten wir uns auch bei unserer Organistin Berta Engl für ihren unermüdlichen Einsatz bedanken. Spät abends und erfüllt von der Wallfahrt fuhren wir dankbar heim. P E.G.

Trachtenverein Kirchberg Es riascht si wos Nach den zahlreichen Ausrückungen von April bis Juni ging es im Sommer und Herbst Schlag auf Schlag weiter. Ein „heißes“ Wochenende hatten wir Ende Juni. Wir betreuten wieder den KitzAlpBikeVerpflegungsstand oberhalb der Einsiedelei. Gleichzeitig mit uns schwitzen an diesem heißen Samstag auch unsere Kinder beim Unterinntaler >> mehr auf Seite 31

23.11.12 10:57


Vereinsnachrichten

Unsere Öffnungszeiten für Weihnachten: Freitag 21.12.12 Samstag 22.12.12 Freitag 28.12.12

9.30 - 12.00 und 15.00-18.00 Uhr 9.00 - 12.00 Uhr 9.30 - 12.00 und 15.00-18.00 Uhr

Danach sind die Öffnungszeiten wieder wie gewohnt jeden Freitag.

30

Weihnachtsmarkt am 09.12.2012 Am 14.12.2012 laden wir unsere Kunden im Bauernladen wieder auf Kaffee und Zeltenbrot ein.

Im Geschäft haben wir das ganze Jahr über: Boxeln, Wurst, Brot, verschiedene Käse, Speck, Marmelade, Nudeln, Schnäpse, Liköre, Säfte, Honig, Tees, sowie auch Toggln und gestrickte Socken, gedrechselte Schüsserl, Holzkerzen und andere Dekorationssachen aus Holz. In der Weihnachtszeit gibt es frisches Zeltenbrot und selbstgebackene Kekse.

Geschenkskörbe, als ideales Weihnachtsgeschenk, nach eigenen Vorstellungen und Wünschen richten wir gerne her. Wir danken unseren Kunden, die uns das ganze Jahr über die Treue halten und wünschen allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr!

Unsere Telefonnummer: 0664/1673300 dez-jän50.indd 30

23.11.12 10:57


Vereinsnachrichten

Trachtenverbandsfest in Tux/ Lanersbach – und am Sonntag dann auch wir Erwachsenen. Über den neuen Standplatz beim Kirchberger Dorffest (beim alten Feuerwehrhaus) freuten wir uns besonders, ist doch dieser Platz weitaus besucherfreundlicher als der alte.

Da D a as s Trac Trac Tr acht htle lerwap ler rwap rw appe pen be beim m Blu um me en nk ko ko orrs so o 201 01 12 2

Unser Vereinswappen und der Antlaßreiter haben bärig ausgeschaut. Und wie schon seit vielen Jahren, schmückte der Trachtenverein auch noch den Kinderwagen vom TVB auf

Un ns se erre e Kin nde der s siind nd mit gro oße ß m Ei E fe f r da dab be ei - Al Alm lmfes mfe mf es st am m Le L endp ndpa nd pa ark rk rkpl kp pllatz atz at

dem die Trachtlerkinder mitfahren. Im September „verspeisten wir dann unseren Trachtenhut“. Zum Dank fürs fleißige Mitarbeiten das ganze Jahr

Gutt a Gu au ufg ge etti tiis sc ch ht - b be e eim im m „Hu ute tess sse en n“ a am m Pas ass T urn Th urn ur

Fotos: Johann Schiessl/Anneliese Hechenberger

Beim Brixentaler Bergleuchten ließen wir uns diesmal was Neues einfallen. Mit 2300 Fackeln wurde unterhalb des Filzerhofes der Tiroler Adler ausgeleuchtet, 24 x 24 Meter groß. Neben uns war das Kirchberger Wappen von den Schützen zu sehen und ganz rechts das Borussia Dortmund-Logo von der Heimatbühne. Es macht immer ein schönes Bild, die 3 Vereine nebeneinander. Auch beim Blumencorso war der Trachtenverein dabei.

Ein herzliches DANKE an all unsere Kunden und Geschäftspartner für Ihr entgegengebrachtes Vertrauen, sowie unseren langjährigen Mitarbeitern für Ihren Einsatz. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes Jahr 2013. Anstelle von persönlicher Weihnachtspost wird auch heuer wieder eine Spende an eine soziale Einrichtung geleistet. Familie Krimbacher mit Belegschaft GmbH. & Co KG

dez-jän50.indd 31

23.11.12 10:57


Vereinsnachrichten

über waren alle Aktiven und braven Helferlein zum lustigen „Hutessen“ am Klausnerhof in Mittersill eingeladen.

32

Nach dem Erntedank und der Heldenehrung zogen die Almererfahrer des Trachtenvereins mit ihrem Geläut durchs Dorf. Der Erlös dieser Veranstaltung kommt, wie immer, einem guten Zweck zugute. Auch unsere Volkstanzkinder haben eine starke Saison hinter sich. Neben den üblichen Veranstaltungen und Festen durften sie auch noch 2x im Cafe Lorenzoni ihr Können zeigen. Beim Plattlertreffen hatten sie einen Gastauftritt und beim Almfest am Lendparkplatz wie auch bei der Sonnbergmeile am Filzerhof tanzten sie ebenfalls mit großem Eifer. Vielen Dank allen Veranstaltern für die Einladung und für Speis und Trank. Es ist schon super, wenn unsere Kinder die Möglichkeit bekommen auftreten zu dürfen – denn immer nur proben macht wenig Spaß. Im nächsten Jahr feiert der Kirchberger Trachtenverein sein 90 jähriges Bestehen. Wir haben zwar kein großes Fest geplant, wollen aber doch mit ein paar kleinen Aktivitäten unser Jubiläum feiern. Ganz besonders bärig wäre, wenn in unserem Jubiläumsjahr 2013 auch jene wieder mit dabei sein könnten, die in letzter Zeit wenig oder keine Zeit für den Trachtenverein hatten. Unsere „kleine – feine“ Stammgruppe würde sich über eure Verstärkung sehr freuen. Und bitte glaubt’s es mir, auch eurer Tracht tut frische Luft gut! P Darauf freut sich Obfrau Rosi

dez-jän50.indd 32

23.11.12 10:57


Vereinsnachrichten

Blumen-, Garten – und Obstbauverein Kirchberg /ŶĚŝĞƐĞƌƵƐŐĂďĞŵƂĐŚƚĞŝĐŚĞƵĐŚ^ŽƌƚŝŵĞŶƚƐŶĞƵŚĞŝƚĞŶďĞŝ^ćƵůĞŶĨƂƌŵŝŐĞŶ>ĂƵďŐĞŚƂůnjĞŶ ĞŶ ǀŽƌƐƚĞůůĞŶ͘ĞƐŽŶĚĞƌƐŝŶƚĞƌĞƐƐĂŶƚƐŝŶĚĚŝĞƐĞ'ĞŚƂůnjĞĂŶsĞƌǁĞŶĚƵŶŐƐƉůćƚnjĞŶĂŶĚĞŶĞŶWůĂƚnjŵĂŶŐĞů ŚĞƌƌƐĐŚƚŽĚĞƌƐĐŚůĂŶŬǁƺĐŚƐŝŐĞŶWĨůĂŶnjĞŶĞŝŶĞďĞƐŽŶĚĞƌĞŐĞƐƚĂůƚĞƌŝƐĐŚĞƵĨŐĂďĞnjƵŬŽŵŵƚ͘ ŝĞĞƌƐƚĞƐƚƌĂĨĨͲĂƵĨƌĞĐŚƚǁĂĐŚƐĞŶĚĞĂƵŵĨŽƌŵŝƐƚĚŝĞ ^ćƵůĞŶĞŝĐŚĞʹYƵĞƌĐƵƐƌŽďƵƌǭ&ĂƐƚŝŐŝĂƚĞƌ<ŽƐƚĞƌǭ͘ŝĞƐĞ^ŽƌƚĞĚĞƌ^ƚŝĞůĞŝĐŚĞnjĞŝĐŚŶĞƚƐŝĐŚĚƵƌĐŚĞŝŶĞŶ ƐĞŚƌŬŽŵƉĂŬƚĞŶƵŶĚƐƚƌĂĨĨĂƵĨƌĞĐŚƚĞŶtƵĐŚƐĂƵƐĚĞŶĚŝĞƐĞ^ŽƌƚĞĂƵĐŚ ŝŵůƚĞƌďĞŝďĞŚćůƚ͘/ŶĚĞŶĞƌƐƚĞŶ:ĂŚƌĞŶŝƐƚĚŝĞƐĞƌĂƵŵŐĞŬĞŶŶnjĞŝĐŚŶĞƚ ĚƵƌĐŚĞŝŶƐĞŚƌůĂŶŐƐĂŵĞƐtĂĐŚƐƚƵŵ͕ĚĂƐƐƐŝĐŚũĞĚŽĐŚŶĂĐŚĞƚǁĂϱ :ĂŚƌĞŶ^ƚĂŶĚnjĞŝƚƐƚĂƌŬďĞƐĐŚůĞƵŶŝŐƚ͘ĞŝĚĞŶŽĚĞŶĂŶƐƉƌƺĐŚĞŶŝƐƚĚŝĞ ƐĞŚƌŚŽŚĞdŽůĞƌĂŶnjĚŝĞƐĞƌŝĐŚĞŶĂƌƚŚĞƌǀŽƌnjƵŚĞďĞŶ͕ĚĂĚŝĞƐĞƌĂƵŵĂƵĨ ĂůůĞŶŶćŚƌƐƚŽĨĨƌĞŝĐŚĞŶ^ƵďƐƚƌĂƚĞŶǁćĐŚƐƚ͘ƵĐŚďĞŝĚĞŶ>ŝĐŚƚĂŶƐƉƌƺĐŚĞŶ ǁŝƌĚǀŽŶǀŽůůƐŽŶŶŝŐďŝƐŚĂůďƐĐŚĂƚƚŝŐĂůůĞƐƐĞŚƌŐƵƚĂŶŐĞŶŽŵŵĞŶ͘Ğŝ tƵĐŚƐŬŽƌƌĞŬƚƵƌĞŶŝƐƚĚŝĞ^ćƵůĞŶĞŝĐŚĞŶŝĐŚƚĞŵƉĨŝŶĚůŝĐŚ͕ĚĂĚŝĞƐĞƌĂƵŵ ƚĂĚĞůůŽƐƐĐŚŶŝƚƚǀĞƌƚƌćŐůŝĐŚŝƐƚ͘ŝĞƐĞŝĐŚĞŶƐŽƌƚĞŐĞŚƂƌƚŵŝƚƚůĞƌǁĞŝůĞnjƵ ĞŝŶĞƌĚĞƌďĞůŝĞďƚĞƐƚĞŶƵŶĚĂŶƐƉƌƵĐŚƐůŽƐĞƐƚĞŶ^ćƵůĞŶĨŽƌŵĞŶĚŝĞǁŝƌĨƺƌƵŶƐĞƌĞ'ćƌƚĞŶnjƵƌsĞƌĨƺŐƵŶŐ ŚĂďĞŶ͘  hŶƚĞƌĚĞŶ,ĂŝŶďƵĐŚĞŶŐŝďƚĞƐĞŝŶĞsŝĞůnjĂŚůĂŶ^ŽƌƚĞŶĚŝĞĞŝŶĞ^ćƵůĞŶďŝƐ ŬĞůŐĞůĨƂƌŵŝŐĞtƵĐŚƐĨŽƌŵĂƵĨǁĞŝƐĞŶ͘ŝĞƐĞ^ŽƌƚĞŶƵŶƚĞƌƐĐŚĞŝĚĞŶƐŝĐŚ ŚĂƵƉƚƐćĐŚůŝĐŚĚƵƌĐŚtƵĐŚƐƐƚćƌŬĞ͕,ƂŚĞƵŶĚƌĞŝƚĞ͘ƵƐĚŝĞƐĞŶ^ŽƌƚĞŶŚĂƚ ƐŝĐŚĚŝĞ^ćƵůĞŶ,ĂŝŶďƵĐŚĞĂƌƉŝŶƵƐďĞƚƵůƵƐDz&ĂƐƚŝŐŝĂƚĂDzĂůƐĚŝĞĂŵŵĞŝƐƚĞŶ ǀĞƌǁĞŶĚĞƚĞ^ŽƌƚĞďĞǁŝĞƐĞŶ͘/ŶĚĞŶ:ƵŐĞŶĚũĂŚƌĞŶŝƐƚƐŝĞƐĞŚƌƐĐŚůĂŶŬ ǁĂĐŚƐĞŶĚƵŶĚŶŝŵŵƚĚƵƌĐŚĚŝĞƐĞŝŐĞŶƐĐŚĂĨƚŶƵƌƐĞŚƌǁĞŶŝŐWůĂƚnjŝŶ ŶƐƉƌƵĐŚ͘ŝĞƐĞtƵĐŚƐĞŝŐĞŶƐĐŚĂĨƚćŶĚĞƌƚƐŝĐŚŵŝƚǀŽƌĂŶƐĐŚƌĞŝƚĞŶĚĞŵ ůƚĞƌŝŶĚĞŵƐŝĐŚĚŝĞćƵƘĞƌĞƌƐĐŚĞŝŶƵŶŐŝŶĞŝŶĞ<ĞŐĞůĨŽƌŵŵŝƚĐĂ͘ϲŵ ďƌĞŝƚǀĞƌǁĂŶĚĞůƚ͘tŝĞďĞŝĂůůĞŶ,ĂŝŶďƵĐŚĞŶůĂƐƐĞŶƐŝĐŚtƵĐŚƐŬŽƌƌĞŬƚƵƌĞŶ ĚƵƌĐŚ^ĐŚŶŝƚƚŵĂƘŶĂŚŵĞŶŚĞƌǀŽƌƌĂŐĞŶĚĚƵƌĐŚĨƺŚƌĞŶ͘ƵĐŚĞŝŶƌĂĚŝŬĂůĞƌĞƌ ZƺĐŬƐĐŚŶŝƚƚǁŝƌĚĚƵƌĐŚĚŝĞŚŽŚĞZĞŐĞŶĞƌĂƚŝŽŶƐĨćŚŝŐŬĞŝƚƐĞŚƌŐƵƚǀĞƌƚƌĂŐĞŶ͘  ŝŶĞǁĞŝƚĞƌĞƵĐŚĞŶĨŽƌŵŝƐƚĚŝĞƌŽƚĞ^ćƵůĞŶďƵĐŚĞͲ&ĂŐƵƐƐLJůǀĂƚŝĐĂ DzĂǁLJĐŬWƵƌƉůĞDz͘ƵĐŚŚŝĞƌŚĂŶĚĞůƚĞƐƐŝĐŚƵŵĞŝŶĞĞƚǁĂƐůĂŶŐƐĂŵ ǁĂĐŚƐĞŶĚĞƌĞ^ŽƌƚĞ͕ĚŝĞĚƵƌĐŚ/ŚƌĞůĞŝĐŚƚďĞŚĂĂƌƚĞŶƌƂƚůŝĐŚŐůćŶnjĞŶĚĞŶ ůćƚƚĞƌŶĞŝŶĞŶƐĞŚƌƐĐŚƂŶĞŶ&ĂƌďĂŬnjĞŶƚŝŵ'ĂƌƚĞŶƐĞƚnjƚ͘ƵƌĐŚĚĞŶ ůĂŶŐƐĂŵĞŶƵŶĚƐĐŚůĂŶŬĞŶtƵĐŚƐƐŝŶĚďĞŝĚŝĞƐĞƌƵĐŚĞŬĞŝŶĞ ^ĐŚŶŝƚƚŵĂƘŶĂŚŵĞŶĞƌĨŽƌĚĞƌůŝĐŚ͘ŝĞ,ĞƌďƐƚĨćƌďƵŶŐďƌŝŶŐƚŵŝƚĚĞƌ ůĞƵĐŚƚĞŶĚŐĞůďĞŶďŝƐƌŽƚďƌĂƵŶĞŶ&ćƌďƵŶŐnjƵƐćƚnjůŝĐŚ^ƚŝŵŵƵŶŐŝŶĚĞŶ ,ĞƌďƐƚŐĂƌƚĞŶ͘  /ĐŚǁƺŶƐĐŚĞĞƵĐŚŶŽĐŚĞƌŚŽůƐĂŵĞtŝŶƚĞƌŵŽŶĂƚĞ͘ ŚƌŝƐƚŽƉŚ^ĐŚƌĂŶnjŚŽĨĞƌ  dez-jän50.indd 33

23.11.12 10:57


Weihnachts – Gewinnspiel

Foto: Foto Lisbeth

der Kaufmannschaft Kirchberg vom 1. bis 24. Dezember 2012

2012 wieder

3 Hauptpreise zu gewinnen: € 1.500,– ‡5HLVHJXWVFKHLQLP:HUWYRQ€ 700,– ‡[%UL[HQWDOHULP:HUWYRQ € 400,–

‡5HLVHJXWVFKHLQLP:HUWYRQ

Weitere Top-Preise des Weihnachts-Gewinnspiels: 'LJLWDO .DPHUD ‡ &DQRQ 'UXFNHU ‡  9,3 .DUWHQ Å)& :DFNHU ,QQVEUXFN´ ‡ -DFTXHV/HPDQV8KU ‡ 1RPLQDWLRQ$UPEDQG ‡ 7KRPDV6DER$QKlQJHU ‡ 6DORPRQ 6FKXKH ‡ 9LWDO 6FKXKH ‡ %HNOHLGXQJ :lVFKH‡GLYHUVH(OHNWURJHUlWH‡*HVFKHQNN|UEH‡)ULV|UXQG5HVWDXUDQW*XWVFKHLQH

... und viele weitere tolle Sachpreise!

Einkaufen in Kirchberg ist Ihr Gewinn! Bei jedem Einkauf pro € 25,– erhalten Sie bei den angeführten Geschäften ein Los (max. 10 Lose pro Einkauf). Viel Glück beim Einkaufen! Das Ergebnis der Ziehung wird am 29. Dezember bei allen teilnehmenden Betrieben ausgehängt bzw. unter www.derbrixentaler.atYHU|IIHQWOLFKW 'HU5HFKWVZHJLVWDXVJHVFKORVVHQ‡3UHLVHN|QQHQQLFKWLQEDUDEJHO|VWZHUGHQ

dez-jän50.indd 34

23.11.12 10:57


25. Christkindlmarkt am 9. Dezember Vorweihnachtliche Stimmung am Dorfplatz von Kirchberg

NICHT VERGESSEN: MIT DEM BRIXENTALER EINKAUFEN Gültig in mehr als 230 Mitgliedsbetrieben Informationen: www.derbrixentaler.at Am 9. Dezember findet dieses Jahr wieder der Christkindlmarkt der Kirchberger Kaufmannschaft am Dorfplatz statt. Von Christbaum-Verkäufern bis zur heimischen Handwerkskunst sind zahlreiche Stände vertreten. Und natürlich darf der Glühwein in der Adventzeit nicht fehlen, um die vorweihnachtliche Stimmung so richtig auskosten zu können. Beginn der Veranstaltung ist um 13:00 Uhr. Ab 16:00 Uhr spielen die Weisenbläser, danach kommt das sehnsüchtig erwartete Christkind mit einer Pferdekutsche und überbringt den Kindern viele kleine Geschenke.

Auch heuer wieder:

Teilnehmende Betriebe des Weihnachts - Gewinnspiels Activ Taxi Schipflinger Adeg Susanne Brandstätter Alpengasthof Filzerhof Alpenresidenz Adler Apotheke Kirchberg Bäckerei Auinger Blumen & Deco Cafe Bar Jederzeit Cafe Konditorei Klaus Cafe Konditorei Lorenzoni Club Sports Da Hoizwurm Elektro Moser ETEC Elektrotechnik Foto Lisbeth Gasthof Bechlwirt Gasthof Hennleiten Gasthof Seefeldstubn Gerry Sport Geschenkstube Schwarz

dez-jän50.indd 35

Goldschmiede Ehrensberger Haarstudio Hauptsache Hairman, Damen- & Herrenfriseur Hotel Alexander/La Bottega Hotel Alpenhof Hotel Kroneck Kaufhaus Bechlschmied Kracherl Nature Adria, Atellier Lillien Niederhasler Hof Optik Schwarz PC-Hase Reisebüro Kirchberg Restaurant Kupferstube Rewa Waltschek Salon Sabine Schuh & Service Angermann Schuhhaus Gschwantler Taxi Aschaber

Das Kirchberger-Christkindl-Postamt für die spannenden Wuschzettel der Kinder.

Traditionelles Adventkonzert in der Pfarrkirche Kirchberg Wie schon in den Jahren zuvor kommen „Die Sumpfkröten & friends“ auch heuer wieder angereist, um in der Pfarrkirche Kirchberg in Tirol ein außergewöhnliches Adventkonzert zu geben. Einen weiteren Höhepunkt des Abends wird eine kleine musikalische Aufführung von Kindern darstellen. Eine wunderbare Gelegenheit, den 21. Dezember in besonders schöner Atmosphäre ausklingen zu lassen. Vor und nach dem Besuch des Konzertes kann man sich vor der Kirche mit einer Tasse Glühwein oder Punsch aufwärmen. Das Konzert beginnt um 20:00 Uhr. Freiwillige Spenden werden gerne entgegengenommen. Der Erlös der Veranstaltung kommt einem guten Zweck zugute!

23.11.12 10:57


Au# dem

Die Weihnachtszeit gestern ….

36

Wie oft reden wir von der „guten alten Zeit“, als alles viel besser war? Manchmal kommt man direkt ins Schwärmen darüber, wie schön unsere Kindheit in Erinnerung geblieben ist. Ich möchte diese wunderschöne Zeit des Wartens auf das Christkind in den fünfziger Jahren der heutigen, schnelllebigen Zeit vielleicht ein bisschen ironisch gewürzt - gegenüberstellen. Wirklich seriös lässt sich das sicher nicht bewerkstelligen und selbstverständlich sind in diesem Beitrag auch subjektive Eindrücke des Schreibers mit im Spiel. Ich ersuche daher die Leserschaft, diese Geschichte nicht auf die Goldwaage zu legen. Als ich Kind sein durfte, also in den fünfziger Jahren des letzten Jahrhunderts begann die erwartungsvolle Zeit frühestens in der zweiten Novemberhälfte. Da passierten Sachen, die im übrigen Jahr nicht zu beobachten waren. Alleine schon der frühe Einbruch der Dunkelheit brachte Veränderungen mit sich. Nach dem Abendessen, das bei uns immer ziemlich pünktlich um 18:00 Uhr stattfand - also sobald der Tati mit dem Melken und der meisten Stallarbeit fertig war, hatten wir Kinder noch ein bisschen Zeit zum Spielen. Kurz vor 19:00 Uhr durften wir im Radio das Traummännlein hören. (Bei uns nannte man es noch volkstümlich das „Pechmandl“, das uns im übertragenen Sinn Pech in die

dez-jän50.indd 36

Chronikarchiv Augen streute und wir dadurch sozusagen ganz von selbst in den Schlaf ¿elen.) Danach ging es ohne Widerrede ins Bett. Jetzt hatte die Mami Zeit für spezielle Sachen. Manchmal roch es dann im Haus irgendwie süß, auch am Morgen danach noch. Das waren die vielen, guten Kekse, die dann der Nikolaus und das Christkind brachten. Manchmal gab es sogar ein paar Kostproben, die nicht so schön geraten sind. Auch die „Zelten“ (ein bekanntes Früchtebrot aus unserer Gegend) wurden in der Vorweihnachtszeit gebacken. Über das Zeltenbacken und andere Adventarbeiten werde ich ein anderes Mal mehr erzählen, das ist ein ziemlich ausführliches Thema. Bei den äußerst seltenen Gelegenheiten, wenn wir zum Einkaufen mitgehen durften, teilweise auch schon selbst für Zuhause einkaufen mussten, bestaunten wir die Lebkuchennikoläuse (mit aufgeklebten Bildern des heiligen Mannes) im Geschäft. Es gab etwa drei verschiedene Größen, die der Nikolaus dort einkauft und den braven Kindern am Vorabend des Nikolaustages nebst Äpfeln, Birnen, Orangen, Nüssen und - als Krönung der Genüsse ein paar Keksen dann gebracht hat. Natürlich gab es alternativ auch ebensolche Krampusse. Den Größenunterschied erklärte man uns mit dem „Grad des Brav seins“ - wir erhielten meistens mittelgroße und zwar Nikolaus und Krampus! Selbstverständlich machten

wir uns darüber unsere eigenen Gedanken, was das bedeuten soll und vermuteten, dass es sowohl Warnung, aber auch Lob sein sollte. Noch war es aber nicht so weit. Anfang Dezember stand dann in vielen Häusern ein Adventkranz im Zimmer, dessen Kerzen am Abend angezündet wurden. In der ersten Adventwoche pilgerten tagsüber immer wieder Kinder zur Auslage beim „Stebich“ am Anfang der Bahnhofstraße (heute Cafe Heim). Ich glaube, das war der erste Konditor im Dorf und dieser hatte zu dieser Jahreszeit eine Besonderheit ohnegleichen im Schaufenster, ich habe an dieser Stelle schon einmal im Zusammenhang mit einem Nikolausbesuch dieses Spektakel beschrieben. Es stellte eine Feuerstelle dar mit einem Spieß, auf welchem ein Kinderpaar (Mädel und Bub) wie ein Spanferkel zusammengebunden im Höllenfeuer brutzelten. Den Spieß drehte der Oberteufel Luzifer höchstpersönlich! Im Hintergrund erledigte das Drehen ein kleiner Elektromotor. Es war schon eine sehr martialische Ansicht für uns Kinder und erfüllte sicher bei dem einen oder anderen Lausbuben seine abschreckende Wirkung. Ich sehe das Bild heute noch genau vor meinem geistigen Auge. Dann kam der Nikolausvorabend. Der beliebte Bischof erschien damals ja nur sehr selten höchstpersönlich, (auch davon habe ich bereits berichtet)

23.11.12 10:57


meistens fanden wir auf unseren Kopfpolstern nur ein kleines Päckchen mit den oben beschriebenen Köstlichkeiten, die der Heilige Mann heimlich lieferte. Mit Spannung erwartet wurde immer der Adventkalender - nein, damals waren keine Schleckereien drin, nur kleine Bildchen und es gab nur einen Kalender für alle gemeinsam! Dazu servierte Mami noch einen köstlich duftenden Tee und Kastanien. Darauf freute ich mich fast am meisten. Zumindest in meinen ersten Schuljahren war es für uns selbstverständlich, dass wir morgens vor der Schule, um 7:00 Uhr die heilige Messe besuchten, wenige Jahre später war es nur mehr einmal wöchentlich, ich glaube am Freitag, PÀicht. Am Donnerstag gab es die - heute noch gefeierten - Rorateämter. Am selben Tag gingen viele Kinder „Anklöpfeln“. Reich wurden sie damals nicht, die Leute spendeten meistens Äpfel, Nüsse oder Kekse - Bargeld war äußerst selten. Wenn es der Schnee erlaubte gingen wir nun gerne Rodeln, der Schilauf war in unserer Familie eine weniger übliche Sportart, mussten wir uns doch nach jedem Schneefall erst selbst eine „Piste“ am Peterbrünndl treten, da sowohl der Übungslift, als auch der Maierllift ziemlich weit weg und deshalb zu Fuß für uns nur schwer erreichbar war, ganz abgesehen davon, dass wir uns den Lift gar nicht immer leisten hätten können. Aber das spielte in der Vorweihnachtszeit

dez-jän50.indd 37

Chronikarchiv

Chri Ch r stba baum beim m Br B ücke kenk n rä nk räme merr ca ca.. 19 1960 60

eine untergeordnete Rolle. Irgendwann in diesen Wochen gingen wir mit Tati in den Wald und holten den Christbaum für das Fest. Meistens war es ein etwas verkümmertes Bäumchen, das mit einigen eingebohrten Ästen verschönert wurde, die gut gewachsenen Bäume wurden verschont, die sollten ja weiterwachsen. Vor dem Brückenkrämerhaus wurde in der Vorweihnachtszeit immer eine schöne Fichte aufgestellt und beleuchtet, das war der einzige öffentliche Christbaum, an den ich mich erinnere. Auch dieser Baum kündete unübersehbar vom bevorstehenden Weihnachtsfest. Dann kam der Heilige Abend heran, am Vorabend wurde es spannend, da war plötzlich die Stubentür versperrt, das Christkind war zugange! Dann war es sowieso zum Schlafengehen. Der Heilige Abend selbst war für Eltern und Kinder meist eine besondere Herausforderung, erstere waren bemüht, uns vom Geschehen wegzuhüten und wir wollten

Repro: Horngacher Christian - Chronikarchiv Kirchberg

Au# dem

besonders brav sein, was meistens ziemlich danebenging. Manchmal fanden wir am Gang ein Stückchen Lametta, was die Gerüchtebörse anheizte. Was geschieht da hinter dieser verschlossenen Türe? Jahre später wurde die Kindermette am Nachmittag eingeführt, die den Eltern meistens etwas Luft verschaffte, aber in meiner Kinderzeit gab es das eben noch nicht. Abends, nach dem Essen nachdem Mami das Geschirr verräumt hatte, holte Tati den Rosenkranz hervor und wir saßen um den Tisch herum und beteten voller Ungeduld den Rosenkranz. Meistens dauerte dieser ewig! Sodann zogen wir uns „schön an“, und waren für das Christkind bereit. Wir gingen mit dem Tati in den Stall und schauten angestrengt in Richtung Dorf, ob irgendwo das Christkind zu erspähen wäre. Und tatsächlich - dann und wann sahen wir einen Huscher - das muss es gewesen sein! Endlich läutete

23.11.12 10:57


Au# dem

38

Fragenstättkapelle 201 11

das Glöcklein - wir stürmten in die Stube. Wie schön war jedes Mal der Christbaum - nicht mehr wiederzuerkennen! Der Gabentisch stand da, für jeden gab es ein paar Geschenke - ein Kleidungsstück, eine Mütze, ein Paar Socken oder gar Schuhe, was man halt gerade brauchte und immer war eine große Tüte voller Keks, Mandarinen und Orangen mit dabei. Spielzeug wurde kaum „geliefert“ und unsere heimlichen Wünsche erfüllten sich leider sehr selten. Nichtsdestotrotz waren wir überglücklich, dass das Christkind auch zu uns gekommen ist. Dies war einer der seltenen Abende, wo wir bis 10 Uhr und darüber hinaus aufbleiben durften. Kurz vor 11 bereitete sich Tati auf den Gang zur Christmette vor - er spielte bis ca. 1959 Tuba bei der Musikkapelle und musste dez-jän50.indd 38

Chronikarchiv

deshalb auch zum Turmblasen ausrücken. Für uns Kinder war allerdings nun der Abend zu Ende, wir konnten beruhigt schlafen gehen.

…. und heute: Heute stellt sich diese spannende Zeit etwas anders dar! Ich möchte hier nicht verallgemeinern, jedoch beobachte ich vielfach deutliche Veränderungen. Es beginnt zumeist noch im August, dass in den Supermärkten die ersten Lebkuchen in die Regale kommen, spätestens ein Monat später stehen Schokonikoläuse in jeder nur denkbaren Größe unübersehbar an neuralgischen Stellen im Geschäft. (solche aus Lebkuchen ¿ndet man heute eher selten) Erklären Sie einmal kleinen Kindern zwei Monate vorher, dass der

Heilige Mann erst Anfang Dezember kommt! Heute las ich zufällig in der Zeitung, dass eine Drogeriekette aufgrund massiver Kundenbeschwerden die Weihnachtsmusik im Oktober doch wieder aus den Lautsprechern entfernen musste. Spätestens ab Mitte November werden wir aber sicher zwangsbeglückt mit Rudolph, dem Rote-Nasen-Rentier, Last Christmas, Frosty - the Snowman und jeder Menge weiterer englischer „Weihnachtslieder“, die wir gar nicht hören wollen. Auch Produktionen, wie die PÀaume am Weihnachtsbaume und ähnliche Auswüchse deutscher „Liedkunst“ werden X - Mal am Tag auf Kunden und Radiohörer losgelassen. Leider werden dann sicher auch einige, unserer wunderschönen Weihnachtslieder inklusive 23.11.12 10:57


Krrip K ipp pe e iin n der Fr Fra ag gen enstättkap pel elle 2011

„Stille Nacht“ für den Konsumwahnsin missbraucht, dass man sich am Weihnachtsabend gar nicht mehr sooo darüber freuen kann. (Werter ORF - erhör´ mein Fleh´n!) Spätestens in der letzten Novemberwoche beginnen auch die Allerorten aus dem Boden schießenden „Teufelpassen“ ihr Unwesen zu treiben. Unter dem Titel „alter Brauch“ werden hier Phantasiemasken, wie im Horror¿lm präsentiert und die Pyromanen kommen ebenfalls auf ihre Rechnung! Man fühlt sich fast wie im Film „Herr der Ringe“ und die „Orks“ stürmen daher. Auch in den 50ziger Jahren liefen am Abend des „Teufeltages“, am 5. Dezember bei uns zwanzig und mehr Krampusse durch das Dorf, von einigen Raufereien abgesehen erregten diese aber kaum Aufsehen. Es gibt sicher nichts zu sagen zu den wirklich althergebrachten Bräuchen in manchen Orten, zum Beispiel in Osttirol, was jetzt hierzulande abgeht hat jedoch nichts mehr damit zu tun und sollte doch mit der nötigen Distanz betrachtet werden!

dez-jän50.indd 39

Chronikarchiv

Herb He rber errgs gsu uche he "Frag agenst ag ens en sttätt" ättt" t 20 00 09

Selbst der Besuch des heiligen Nikolaus steht heute oft stark im Schatten dieser grausigen Gesellen. Im Dezember klettern schließlich die ersten Weihnachtsmänner an vielen Hausfassaden herum, bis Weihnachten wird es eine ganze Armada sein. Man hat keine Chance, diesen allgegenwärtigen Figuren zu entgehen! Dieser beleibte, rotgewandete und mit einem riesigen weißen Rausche-bart versehene alte Mann, einst von einem Getränkekonzern als Werbe¿gur im fernen Amerika kreiert, feiert bei uns fröhliche Urstände, hat jedoch rein überhaupt nichts mit dem schönsten Fest des Jahres, wie wir es kennen zu tun! Bei uns kam immer das Christkind und niemand sonst, und so sollten es bitte auch weiterhin unsere Kinder erleben dürfen! Der Nikolaus ist heute auch viel spendabler als früher, er bringt oft schon die erste Fuhre von Geschenken, wo der nur so viel Geld hernimmt? Damit lässt es sich gut auf Weihnachten warten, wenn dann das neue IPhon, IPad oder der getunte Computer samt Zubehör geliefert wird.

Fotos: Johann Schiessl - Chronikarchiv Kirchberg

Au# dem

Die Adventzeit hat sehr viel von der einstigen Stille verloren, überall rumort es, die Saisonvorbereitungen laufen auf Hochtouren, so mancher Bau muss mit allen Mitteln bis zum Fest fertiggestellt sein, koste es, was es wolle! Die Arbeiter mitsamt ihren mitleidenden Familien werden an ihre physischen und psychischen Grenzen getrieben, keine guten Voraussetzungen für das große Fest des Friedens! Und jedes Jahr wird noch ein ordentliches Schäuferl draufgelegt! Wo führt das noch hin? Nicht, dass ich den Tourismus als Ganzes verteufeln möchte - es ist super, dass es den Gästen bei uns so gut gefällt, aber müssen diese Auswüchse sein? Ich bin kein Feind des Fortschritts, aber gerade zu Weihnachten wünschte ich mir die „g´müatliche, stade Zeit“ zurück! Ich wünsche der gesamten Lesergemeinde der „Kirchberger Zeitung“ ein besinnliches Weihnachtsfest, sowie ein gutes P und gesundes Jahr 2013. Johann Schiessl

23.11.12 10:57


Vereinsnachrichten

Seniorenbund Kirchberg Griaß enk Gott. liabe Leser! Jetzt ist sie wieder da, die „Stade Zeit“. Ruhig ist es auf den Feldern und die Blumen im Garten und am Balkon sind verschwunden. Stattdessen wird schon alles adventlich geschmückt. Der Ablauf der Jahreszeiten ist doch wunderschön. Er schenkt uns immer wieder neue Höhepunkte im Jahr. Nun stimmen wir uns ein, auf das wohl schönste Fest im Jahreskreis – Weihnachten.

40

Am Freitag, den 14. Dezember treffen uns wir Senioren noch einmal zur Adventfeier im Lifthotel. Um 14 Uhr beginnt der stimmungsvolle Nachmittag. Wir haben auch heuer wieder eine gute Musikgruppe und Anklöpfler engagiert, um euch einen feierlichen Nachmittag zu bereiten. Da jedes Jahr die Adventfeier der letzte Programmpunkt des Jahres ist, haben wir vergessen, auf eine Fahrt hinzuweisen. Wir planen statt einem Adventausflug eine Fahrt ins

Rohr Ro h mo moos ose ose err Erl Erl rle ebni eb niswel elt

Oberland. Im Krippendorf Inzing gibt es den Brauch des „Krippeleschauens“. Unsere Margit hat für uns organisiert, dass wir am 13. Jänner 2013 von Hof zu Hof und von Haus zu Haus gehen und die selbst gebauten und gebastelten, kunstvollen Krippen anschauen können. Anmeldungen zu dieser Fahrt sind so bald wie möglich bei Margit Wurzrainer, Tel: 2579 erbeten. Abfahrtszeit und Preis werden rechtzeitig bekannt gegeben. Bei unserem Ausflug in die Wildschönau war das Wetter gerade nicht überwältigend. Aber es war trotzdem sehr interessant. Die Zeit hätten wir etwas besser aufteilen können, aber nachher ist man immer klüger!

Sehr gut genützt haben wir die Zeit auf der Fahrt ins Blaue. An einem herrlichen Herbststag brachten uns 2 Busse vorerst nach Schladming. Dort empfingen uns schon der freundliche Wirt und sein Cousin der Rohrmooser Erlebniswelt. Die beiden Herren begleiteten uns in den Zielraum der Planei Abfahrt, wo ja im kommenden Winter die alpine Schiweltweltmeisterschaft stattfindet. Man fragt sich, ob die enorm hohen Kosten gerechtfertigt sind für die vielen Um- und Neubauten. Anschließend fuhren wir hinauf nach Rohrmoos, das ein wunderschönes Feriendorf oberhalb von Schladming ist. Dort nahmen wir ein wohlschmeckendes Mittagessen ein. Danach begleiteten uns die beiden Männer als

Ausf Au sflug sfl lug W lu Wiildsc ld dsc schö höna hö nau na u He Heim eim ima imat attm mu us se eum eum um mitt "B Brrot otba back ba cken en"

dez-jän50.indd 40

23.11.12 10:57


Vereinsnachrichten

Reiseleiter in das wasserreiche Untertal.

Nach einem elektronischen Gewitter mit Blitz und Donner traten wir die Heimfahrt an. Es war ein ergiebiger Tag, an dem wir viel SchÜnes erleben durften. Leider ist die geplante Fahrt nach Montegrotto nicht zustande gekommen. Es waren zu wenige Anmeldungen. Am Schluss hätten sich zwar noch einige gemeldet, aber da war es leider zu spät.

Fah Fa hrrt in ns B Bllau aue

dez-jän50.indd 41

inne halten wahrnehmen spĂźren Freude Melodie Stille zuhause Heimat Advent- und WeihnachtswĂźnsche

Bei mehrtägigen Fahrten muss man die Anzahl der Zimmer rechtzeitig wissen. Aber wenn das geklappt hätte, so wären diese Leute bei â&#x20AC;&#x17E;Gsunga und GspĂźtâ&#x20AC;&#x153; nicht dabei gewesen und das wäre wohl auch schade gewesen! Lisi Wimmer hat wieder ein

X F  M P W F  U P  Q S J O U A-6380 St. Johann in Tirol, XXXIVUUFSESVDLBU

schÜnes Musikprogramm zusammengestellt. Die nächsten Cafe Heim Termine sind: 07. Jänner, 04. Februar, 04. März 2013. Bitte kommt recht zahlreich, wir freuen uns auf euch! >> mehr auf Seite 44

Fotos: Seniorenbund Kirchberg

Die wilden Wasser aus den Schladminger Tauern beherrschen dieses 14km lange Tal. Einmal als tosender Wasserfall, dann wieder als stilles, leise dahin plätscherndes Bächlein, das sich in einem See staut, an dessen Ufern sich natur belassene Biotope ausbreiten. Entlang der Strasse sind mehrere Almen, deren Hßtten den vielen mßden Wanderern zur Rast einladen. Wieder zurßck bei unserem Wirt gab es noch Kaffee und Kuchen mit Begleitung eines Filmes ßber den Bergbau dieser Gegend.

23.11.12 10:57


Vereinsnachrichten

Foto: Pensionistenverband Kirchberg

Da dies die letzte Ausgabe in diesem Jahr ist, wünschen wir euch allen ein schönes Weihnachtsfest im Kreise eurer Familien und ein gesundes Jahr 2013. Im Namen des Ausschusses P Herzlichst Eure Leni Jenewein.

Grrat G atul ula atti tiio on zu on um Ge ebu burt rs sttag g uns n e erre em m Obm bman ann n Se S pp p Asc schabe habe ha ber

X 42

Bergadvent T iroler Bergadvent in Kirchberg

Unserer Schriftführerin Leni Jenewein und ihrem Pepi wollen wir noch herzlich zur Goldenen Hochzeit gratulieren, die sie im Oktober in der Kirchberger Pfarrkirche gefeiert haben.

Richtig heizen mit Holz

Wichtige Tipps zum sparsamen und schadstoffarmen Heizen. Ein neuer Informationsschwerpunkt des Landes Tirol in Zusammenarbeit mit unserer Gemeinde gibt wichtige Tipps zum sparsamen und schadstoffarmen Heizen mit Holz in Kamin- und Kachelöfen. Mehr Infos zu „Richtig heizen mit Holz“ unter www.tirol.gv.at/ richtigheizen.

dez-jän50.indd 42

Fr., 7. Dezember 2012 X Beginn: 20.00 Uhr Mehrzweckhaus Kirchberg CD-Präsentation! Kitzbüheler Sänger, Kitzbüheler Stubenmusig

23.11.12 10:58


Vereinsnachrichten

Ehrung der Verstorbenen der beiden Weltkriege Zur Ehrung am Seelensonntag fanden sich auch heuer wieder viele Kirchberger Traditionsvereine ein.

Frohe Weihnachten

Seit einigen Jahren beteiligt sich auch die Landjugend Kirchberg bei dieser kirchlichen Ausrückung.

Wir möchten uns bei allen Kunden herzlich für ihre Treue bedanken und wünschen ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2013.

Uli und Manu Pöll | Hauptstraße 38 | 6365 Kirchberg T. 05357 / 201 15 | info@clubsports.at | www.clubsports.at

Johann Schiessl

Fotos: Johann Schiessl

Pfarrer Mag. Gerhard Erlmoser hielt bei herrlichem Wetter die Andacht. Musikkapelle und der Kirchberger Chor umrahmten das Gedenken musikalisch.

BM Helmut Berger ging bei seiner ausführlichen Ansprache auch auf die Volksbefragung zur WehrP pflicht ein.

dez-jän50.indd 43

23.11.12 10:58


Vereinsnachrichten

44

Seit 7. Mai 2012 ist die Volksbank Kufstein mit einer Filiale in Kirchberg vertreten und hat im ersten halben Jahr in Kirchberg mit einer Reihe von Veranstaltungen und Ideen aufhorchen lassen. Bereits die ErĂśffnungsfeier am 14. Mai war trotz der an diesem Tag unerwarteten Winter-RĂźckkehr ein gelungenes Fest Bei Musik und gutem Essen hatten die Gäste die MĂśglichkeit, die Bank zu besichtigen und so manch einer stellte erstaunt fest, welche Qualität und Atmosphäre eine â&#x20AC;&#x17E;Containerbankâ&#x20AC;&#x153; bieten kann. Kurze Zeit später lud die Volksbank den Kindergarten zu einem kreativen Besuch ein: Die Kids bemalten den Platz vor der Bank mit StraĂ&#x;enkreide und konnten dabei ihre kĂźnstlerischen

dez-jän50.indd 44

)RWR/LVEHWK

Mit der Volksbank kam neuer Schwung ins Bank-Leben von Kirchberg!



    

                     " !#

Fähigkeiten unter Beweis stellen. Als Belohnung wurden sie vom Team der Volksbank mit einer sĂźĂ&#x;en Jause verwĂśhnt. Als HĂśhepunkt der Veranstaltung lieĂ&#x;en die Kinder Hunderte bunte MikeLuftballons in den blauen

Himmel steigen. Mit staunenden Augen und offenem Mund blickten die Kleinen den Ballons hinterher, bis nur noch winzig kleine Punkt zu sehen waren. Mit einem Paukenschlag begann heuer in Kirchberg,die

23.11.12 10:58


Vereinsnachrichten

Schule. Die „erste „Back to school-Party“ der Filiale Kirchberg am 7. September begeisterte mehr als 100 Kinder, die sich über Musik, ein cooles „BungeeTrampolin“, Hot Dogs und eine Verlosung freuen konnten. Im Mittelpunkt stand MIKE, das Maskottchen der Volksbank für das Mike-Sparen. In der Weltsparwoche war die Volksschule Aschau mit Frau Direktor Ilona Pletzer und Martina Gwirl zu Besuch. Alle Schüler/innen wurden von Filialleiter Christian Schroll und seinem Team willkommen geheißen und nahmen an einem Malwettbewerb teil. Alles in allem war es ein unvergesslicher Vormittag.

Die Volksbank Kirchberg ist nicht nur für Erwachsene, sondern wie man sieht auch für Kinder immer eiinen Besuch wert. Mit auf dem Bild Filialleiter Christian Schroll, Monik ka Senftner (2.v.r.) und Katharina Nöckler (r.) vom Team Kirchberg.

Auch für das nächste Jahr sind bereits einige Aktivitäten und Überraschungen geplant.

Das Team der Volksbank in Kirchberg wünscht den Bewohnern von Kirchberg eine besinnliche Adventzeit und viel Erfolg im neuen Jahr und freut sich auf ein Wiedersehen in der Volksbank! „A Au uff die iese ser Ba Bank fü ühle üh len nw wiir un uns s pu p de delw lwo oh hl“. D Diie sy ymp mpat athi h sc sche hen nK Kiinderr auf d au de em Bi Bild ld d mei eine ne en da am miiitt si sich che err nic e icht ht nur ur diie e Ban ank k,, au uff d der err sie e ie sit itz ze en, n, so ond de errn au a c ch h die e neu eue Vo Volk ksb sban nk in Kir irchbe irch ch hbe berg rg.

dez-jän50.indd 45

Fotos: Volksbank Kirchberg

Miike M e ist st das s Masko ask as ko ottch tttch chen en für ür das as Mik ke e--Sp Sparen en – de en err mod oder erne ne und n coole Art, Ar t, de t, en n Umg mgan ang mi mit it d de em G Ge eld ld von k klle lein in au uff zu le lern rnen en. Mi Mit a au uf de uf d m Bi B ld Kathar Ka th har arin arin ina N Nö öc ck kle er, r Jug ge en nd db berrater ate at errin in de err Kirrch chb be erg rge err Vo ollks ksba bank nk. k

23.11.12 10:58


Vereinsnachrichten

46

Foto: Foto Lisbeth

„Wir wünschen Ihnen eine besinnliche Adventzeit!“

Öffnungszeiten: Mo - Fr

08.00 - 12.30 Uhr 14.00 - 16.30 Uhr

V.l.n.r.: Carina Kaufmann, Katharina Nöckler, Monika Senfter und Filialleiter Christian Schroll.

Volksbank Kufstein - Filiale Kirchberg, Pöllmühle 2, 6365 Kirchberg Tel. +43-5357-35433, kirchberg@volksbankkufstein.at

ACHTUNG: REDAKTIONSSCHLUSS für das Jahr 2013! Am 5. jeden ungeraden Monats

unveränderte Inseraten-Preise Kirchberger Zeitung 2013: 1/8 Seite 4-färbig 70,schwarz/weiß 45,- (B 113 x H 62 mm) 1/4 Seite 4-färbig 120,schwarz/weiß 80,- (B 113 x H 123 mm) 1/2 Seite 4-färbig 210,schwarz/weiß 140,- (B 113 x H 2s47 mm) 1/1 Seite 4-färbig 300,schwarz/weiß 200,- (B 190 x H 277 mm) Seite 2 u. vorletzte Seite 1/1 4-färbig 360,Rückseite 1/1 4-färbig 450,- (Sonderformate auf Anfrage!) Bei fixer Buchung von 3 Inseraten -10% - bei 6 Inseraten -20% Rabatt. Alle Preise sind Nettopreise ohne Gestaltung des Inserates excl. 20% MwSt. u. 5% Werbeabgaben!

(Ausgabe Februar/März 2013 - letzter Abgabetermin 5. Jänner 2013) Unterlagen an: zeitung@kirchberg.tirol.gv.at bzw. in den Gemeindebriefkasten im Eingangsbereich der Gemeinde Kirchberg einwerfen. Fotos und Manuskripte können ca. eine Woche nach Erscheinen im Gemeindeamt abgeholt werden. Bei Nichtabholung werden die Fotos dem Chronik-Archiv zugeführt.

dez-jän50.indd 46

23.11.12 10:58


Public Relation

AHA - Qualität am Bau! Kbg. AHA der Komplettleister sorgt für beste Planung und Ausführung beim Bauen. Ob Neu- oder Umbauten, alle Arbeiten werden behutsam in Angriff genommen. Als einheimisches Unternehmen garantiert AHA mit 30 Fachleuten beste Bauqualität. Speziell die stark steigenden Energiekosten zwingen alle Bereiche bei Planung und Bau auf beste Energieeffizienz und beste Wärmedämmung auszulegen. Gerade in diesem Bereich und bei Niedrigenergiehäusern kann AHA auf große Erfahrung setzen.

Modern Heizen Die Hackgutheizung sorgt für wohlige Wärme nicht nur im eigenen Betrieb, auch umliegende Objekte werden beheizt. Die Zahl der Interessenten steigt ständig. Immer wollen Wärme “sauber” angeliefert bekommen. Der schädliche Hausbrand wird so vermieden, da die moderne Hackgutanlage die Abnehmer zentral versorgt. Die positive Energiebilanz der Anlage wird noch dazu durch kurze Lieferwege des “Brenngutes” unterstützt - erneuerbare Energie aus unseren Wäldern einschließlich der Vorräte aus dem eigenen Betrieb finden Verwendung. Zur besseren Trocknung des Hackgutes wurde mittlerweile ein neues Lager errichtet. Somit wurden Kapazitäten für ein Jahr Lagerung im Voraus geschaffen. Dadurch wird der Ausstoß von Wasserdampf vermieden. An die Zukunft gedacht, getreu nach dem Motto: Gefertigt für Generationen!

AHA Holzbau Almweg 9, 6365 Kirchberg, T. 05357 26 29, F. 05357 3252 aha-obermueller@aon.at www.aha-holzbau.at

dez-jän50.indd 47

23.11.12 10:58


50 Jahre SC Kirchberg

NEWS VOM SC KIRCHBERG Im Jubiläumsjahr 2012 besteht der SC-Kirchberg aus 12 Nachwuchsmannschaften mit 145 Kindern, 18 Trainern, ca. 200 Spielen und über 500 Trainingseinheiten pro Spielsaison. Wie wir finden eine stolze Zahl! Wir bedanken uns bei allen Teamsponsoren, Eltern,

der Gemeinde und dem Tourismusverband Kirchberg sowie den Anrainern für die tatkräftige Unterstützung und das Verständnis. :-) Unsere Reserve- und Kampfmannschaft wurde von "tony's sportbar" und der "Familie Walch - Wohnbau Kitzbüheler Alpen" mit neuer Trainingsbekleidung ausgestattet. Herzlichen Dank! Aktuelle Ergebnisse und

Fotos gibt’s wie immer aktuell unter www.sc-kirchberg. at oder im Facebook des sc-kirchberg.

Fotos: SC-Kirchberg Robert Gintsberger

48

dez-jän50.indd 48

23.11.12 10:58


Was ist los im

L A T N BRIXE Brixen Kirchberg Westendorf

30-01 Sa 01 Mi

Do Fr Fr

So

So

So

Mi

05

Brixner Advent Basar

... im Pfarrhof. Freitag ab 13:00 Uhr, Samstag ab 10:00 Uhr.

20:00

16:00

06

17:00

07 07

19:00

Nikolauseinzug in Aschau

20:00

Zwoa neug’rige Buam - Tiroler Bergadvent

09

09

09

Mitwirkende: Zillertaler Weisenbläser, Kohlbründl Viergesang, Kitzbühler Sänger, Kitzbühler Stubenmusig, Sepp Kahn, Wetti Jantschgi, Jakob Kahn, Johannes Faistenauer, Marcel Staffner, Neustifter Sternsinger (Südtirol). Eintritt: € 12,00 / Ort: Mehrzweckhaus Kirchberg.

15:30

17:00

14

Sa

So

Mi Fr

... mit kleinen Stände und Hütten der Kaufmannschaft. Es duftet nach Glühwein, Punsch und Lebkuchen. Die Kinder warten sehnsüchtig auf den Einzug des Christkindls um 16:00 Uhr, das auf einer Pferdekutsche kommt. Kirchberger-Christkindl-Postamt für die Wunschzettel der Kinder.

Fr

Uklöpfi-Gangl

So

Waldadvent in Westendorf An der Station „Sandfang“ bei der Holzbrücke des Westendorfer Wohlfühlweges sorgen Anklöpfler und Weisenbläser für weihnachtliche Stimmung. Die Westendorfer Kaufleute schenken Punsch aus.

14-15 14

Kirchberger Christkindlmarkt

... auf da Brixner Schattseit. Musikalisch-besinnliche Wanderung mit adventlichen Klängen über den „Schuastabüchi“ bis zum Gasthaus Badhaus und gemütlicher Ausklang mit Musik vom Harfenduo Schrofen und Gesang der Brixner Anklöpfler. Treffpunkt: „Strasserbauer“ um 15.30 Uhr

16:00

Sa

15 15 15

14:00 Brixner Vorweihnacht am Dorfplatz

16

18:00 Herzlich willkommen in Kirchberg

19

16:00 Adventmarkt im Hotel Elisabeth in Kirchberg

21

10:00 Glühweinstand der Bergrettung Kirchberg

21

20:00 Adventkonzert mit den Sumpfkröten

Nikolauseinzug beim Café Lorenzoni Der Nikolaus lässt die Kinder nicht warten und kommt mit seinen Engeln nach Kirchberg.

14:00

Sa

Adventmarkt im Hotel Elisabeth in Kirchberg Gemütlich den Advent genießen - es erwarten Sie vor dem Hoteleingang heimische Spezialitäten, Tiroler Handwerkskunst und weihnachtliche Klänge.

16:00

Fr

Cäcilienkonzert der Musikkapelle Kirchberg Ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Programm mit anschließender Marschversteigerung. Abendkasse: € 6,– / Vorverkauf: € 5,–

12

Fr

Dezember 2012

20:00

Es erwarten Sie vor dem Hoteleingang heimische Spezialitäten, Tiroler Handwerkskunst und weihnachtliche Klänge. ... vor der Raiffeisenbank. Nehmen sie sich Zeit für Brot, Kekse, Tee und Glühwein in der besinnlichen Adventzeit. ... in der Pfarrkirche Kirchberg. Die Einnahmen werden einem guten Zweck gespendet.

26

19:00 Hirtenmesse

28

16:00 Diavortrag „Lawinenunfall am Manaslu“

30

20:30 Vorsilvesterparty mit Feuerwerk in Kirchberg

31

18:00 Silvester Party in Westendorf

31

24:00 Silvesterfeuerwerk in Aschau

Fr

So

Winter Clubbing Mo

Robert Zupan mit den Original Oberkrainern ... beim Ski-Opening des Lifthotels Kirchberg. Eintritt: € 12,– im Vorverkauf / € 15,– Abendkasse. Ort: Kirchberg / Lifthotel

Ab 16.12. 2012 jeden Sonntag von 18.00-19.00 Uhr mit offizieller Begrüßung beim Musikpavillon am Dorfplatz Kirchberg durch Bürgermeister Helmut Berger, Live-Musik „Tom & Jerry“, Bühnenfeuerwerk, Präsentation des Urlaubsangebotes und lukratives Gewinnspiel für Gäste.

Mi

Weihnachtsmarkt am Musikpavillon

... mit HipHop Live-Band, DJ Mucke und Ski & Snowboard Film-Shows im Mehrzweckhaus Kirchberg, u.v.a. Abendkassa Tickets € 8,– Euro

… im Alpenrosensaal Westendorf. Kartenvorverkauf bei der Raiba und der Sparkasse Westendorf, dem TVB und dem Geschenks-ABC. Eintritt: € 15,–

18:00 Herzlich willkommen in Kirchberg

Gemütlich den Advent genießen - es erwarten Sie vor dem Hoteleingang heimische Spezialitäten, Tiroler Handwerkskunst und weihnachtliche Klänge.

19:00

Ort: vor dem Gredwirt

20:00 Robert Zupan und die Original Oberkrainer

23 27-09

Adventmarkt im Hotel Elisabeth in Kirchberg

Leckere Kekse, Glühwein und Punsch, gemischt mit weihnachtlicher Musik verwandeln den Musikpavillon Westendorf in einen sinnlichen Weihnachtsmarkt.

Besinnlicher Adventmarkt mit musikalischer Umrahmung.

17:00 Weihnachtsmarkt in Aschau

Mo

Ort: Dorfplatz Kirchberg

BMW Winterfreude Testen Sie Ihre Fahrkenntnisse auf Schnee und Glatteis und überzeugen Sie sich dabei von den Vorzügen des intelligenten Allradsystems BMW xDrive. Ort: Kirchberg/Klausen ... mit musikalischer Umrahmung der Brixner Anklöpfler in der Pfarrkirche Brixen. Filme: 2 MILLION REASONS - 906.000 Höhenmeter auf Tourenschi in 365 Tagen und FREUNDSCHAFT AUF ZEIT Die Grenzen der physischen und psychischen Belastung beim Aufstieg zum Broad Peak. Vortag von Sebastian Haag - Manaslu 2012 - Erlebnisse Ort: Mehrzweckhaus Kirchberg Die Skischule Kirchberg begeistert mit einem atemberaubenden Programm. Nach dem Fackellauf erleben Sie als krönenden Abschluss ein beeindruckendes Feuerwerk. Ort: Skiwiese Kirchberg Silvesterparty der Skischulen Westendorf am Zieplhang mit großem Fackellauf und anschließendem Feuerwerk. Ort: Skiübungswiese Westendorf (Zentrum) Ein tolles Feuerwerk gibt es für die Jahreswende in Aschau

www.kitzbuehel-alpen.com dez-jän50.indd 49

23.11.12 10:58


verkleidet, die von der Kirchberger Firma Wäger Goldbacher kostenlos zur Verfügung gestellt wurden.

Kneippanlage Aschau Die Kneippanlage im Naturparadies Aschau hat sich zu einem sehr beliebten Ausflugsziel entwickelt. Der von Pepi Jenewein und Josef Dersch initiierte Ort der Entspannung und Gesundheit begeistert Einheimische und Gäste. Der Tourismusverband hat heuer die zusätzliche Station „Energiequelle“ gebaut. Außerdem wurde das bestehende Armbecken mit hochwertigen Gesteinen

v.l. Josef Dersch, Pepi Jenewein, Edith Wäger, Paul Steindl

KitzAlpBike Festival & WM Am 7. November 2012 lud der Tourismusverband alle freiwilligen Helfer des KitzAlpBike Festivals zum traditionellen Abschlussessen im Mehrzweckhaus Kirchberg ein. Ohne die Mithilfe der ehrenamtlichen Helfer aus Kirchberg, Aschau, Brixen im Thale, Westendorf und Kitzbühel wäre es nicht möglich, diese Veranstaltung zu organisieren. Durch die gute Organisation in den letzten Jahren haben wir sogar den Zuschlag für die Moutainbike Marathon

Tourismusverband Kitzbüheler Alpen-Brixental Telefon +43 5357 2000 / E-Mail: info@kitzbuehel-alpen.com dez-jän50.indd 50

Im Namen des Tourismusverbandes bedanken wir uns sehr herzlich bei Familie Wäger für die großartige Unterstützung.

WM im nächsten Jahr erhalten, die am Samstag, 29. Juni 2013 im Zuge des KitzAlpBike Festivals (26.6. – 7.7.2013) stattfinden wird.

Der Tourismusverband als Veranstalter bedankt sich sehr herzlich bei allen Helfern und freut sich auf die WM 2013.

www.kitzbuehel-alpen.com 23.11.12 10:58


Winter Events 1.12.2012

Cäcilienkonzert der Musikkaplle Kirchberg im MZH

30.12.2012

Vorsilvesterparty mit Feuerwerk auf der Skiwiese

7.12.2012

Tiroler Bergadvent ab 20.00 Uhr im MZH Kirchberg

31.12.2012

Silvesterfeuerwerk in Aschau

5.12. + 12.12. + 19.12.2012

Adventmarkt beim Hotel Elisabeth

6.12.2012

Nikolauseinzug beim Café Lorenzoni

7.12.2012

Nikolauseinzug beim Musikpavillon in Aschau

9.12.2012

Christkindlmarkt der Kaufmannschaft Kirchberg

14.12.2012

Konzert von Robert Zupan & Oberkrainer im Lifthotel

14.12.2012

Winter Clubbing ab 19.00 Uhr im MZH Kirchberg

15.12.2012

Weihnachtsmarkt beim Gredwirt in Aschau

21.12.2012

Adventkonzert Sumpfkröten in der Pfarrkirche

26.12.2012

Weihnachtskonzert in der Pfarrkirche

26.12. - 9.1.2013

BMW Winterfreude bei der Fleckalmbahn

19. - 20.1.2012 Europacuprennen Ski Alpin am Gaisberg 23.1.2012

38. Int. Gaisberg Rennen – FIS Riesentorlauf

„Herzlich Willkommen in Kirchberg“ Ab 16.12.2012 jeden Sonntag von 18.00 - 19.00 Uhr Ort: Musikpavillon am Dorfplatz Kirchberg Mit offizieller Begrüßung durch Bürgermeister Helmut Berger, Live-Musik „Tom&Jerry“, Bühnenfeuerwerk, Präsentation des Urlaubsangebotes und Gewinnspiel für Gäste





;MV[YRWGLIR)YGLWGLSRI YRHFIWMRRPMGLI;IMLREGLXIR YRHIMRIRKYXIR6YXWGL MRHEW.ELV Tourismusverband Kitzbüheler Alpen Brixental Büro Kirchberg Tourismusverband Kitzbüheler Alpen-Brixental Telefon +43 5357 2000 / E-Mail: info@kitzbuehel-alpen.com dez-jän50.indd 51

www.kitzbuehel-alpen.com 23.11.12 10:58


Vereinsnachrichten

Ski Klub Kirchberg

52

Der Kinder- und Schülernachwuchs des Ski Klub Kirchberg unter Leitung von Hans Aufschnaiter und Daniel Depauli hat bereits im Herbst mit dem Training in der Halle und auf Schnee begonnen, um wieder bes-

tens für die bevorstehende Rennsaison gerüstet zu sein.

Die Termine sowie weitere News können auch jederzeit auf der Homepage des

Nachfolgende Termine auf unserem Hausberg „Gaisberg“ sind bereits fixiert: 30.12.12 06.01.13 12.01.13 15./16.01.13 18.01.13 19.01.13 20.01.13 23.01.13 05.02.13 08.02.13 15.02.13 23.02.13 08.03.13 09.03.13

dez-jän50.indd 52

Fotos: SkiKlub Kirchberg - Privat

TRAINING AUF SCHNEE HAT SCHON BEGONNEN

Vorsilvesterparty auf der Schiwiese, Beginn: 20.30 Uhr Raiffeisen Schüler Bezirkscup – Riesentorlauf, Start: 10.00 Uhr Firma Ages EU Eichung für die staatliche Skilehrerprüfung Wintersportfest der Wr. Städtischen Versicherung, Start: 12.00 Uhr Europacup Herren – Riesentorlauf – Start 10.00 Uhr Europacup Herren – Slalom – Start 10.00 Uhr Int. Gaisbergrennen – FIS-Riesentorlauf Herren – Start 10.00 Uhr Schülerrennen Volksschule Kirchberg Schülerskitag Volksschule Aschau Austria Race Serie Firma Vivalpin Garmisch Bezirkspolizei Rennen, Start 13.00 Uhr Klubmeisterschaft, Start 11.00 Uhr (Änderungen vorbehalten)

23.11.12 10:58


Vereinsnachrichten

Skiklub Kirchberg unter www.skiclub-news.net nachgelesen werden.

Heuer werden wir auf das Versenden von Weihnachtspost verzichten, statt dessen unterstützen wir eine Familie mit einem kranken Mädchen.

An dieser Stelle bedankt sich der Ski Klub recht herzlich bei allen Sponsoren, Gönnern und den vielen freiwilligen Helfern für die Unterstützung im vergangenen Jahr und freut sich auch weiterhin auf Eure großzügige Hilfe!

Holzbau Hetzenauer GmbH & Co KG | Brixentaler Straße 60 | 6361 Hopfgarten Tel.: +43 (0)5335 2790 | Fax: DW 30 | office@hetzenauer.at | www.hetzenauer.at

Besonders bei den Europacup und FIS Rennen im Jänner sind wir wieder auf JEDEN Helfer angewiesen, denn nur so können diese in gewohnter Manier perfekt

dez-jän50.indd 53

durchgeführt werden. Ski Klub Kirchberg

P

23.11.12 10:58


Vereinsnachrichten

TENNISKLUB RAIBA KIRCHBERG

54

Ende August wurde auf den Klubplätzen die diesjährigen Einzelklubmeisterschaften in den jeweiligen Altersklassen durchgeführt. Sehr erfreulich dabei ist, dass viele Preisträger aus dem Nachwuchsbereich kommen. Auch brachten die Bewerbe in den allgemeinen Klassen zwei neu Klubmeister/in mit Schatzer Alexandra und Weiler Thomas - Gratulation. Hier die Ergebnisse: Damen allg. B-Bewerb 3.) Küchl Sandra und Locicnik Andrea 2.) Berger Sylvia 1.) Ziepl Carina Damen allg. A-Bewerb 3.) Riedmann Julia und Möllinger Anne Sophie 2.) Lekar Anneliese 1.) Schatzer Alexandra (Clubmeisterin) Herren allg. B-Bewerb

dez-jän50.indd 54

3.) Löh Dieter 2.) Obermoser Dominik 1.) Rath Alfred Herren allg. A-Bewerb 3.) Pöll Ulli 2.) Staffner Hubert 1.) Weiler Thomas (Clubmeister) Senioren + 45 B-Bewerb 3.) Hirzinger Alois und Klausner Wolfgang 2.) Löh Dieter 1.) Rath Alfred Senioren +45 A- Bewerb 3.) Pöll Ulli 2.) Staffner Hubert 1.) Weiler Thomas Erste Kirchberger Tennis Dorfmeisterschaft war ein voller Erfolg. Im Frühjahr wurde bei der Jahreshauptversammlung des TK Kirchberg die Idee der Doppelmeisterschaft für alle KirchbergerInnen - auch für Nichtmitglieder - von Alois Hirzinger vorgestellt. Schon bei der Gruppeneinteilung wurde dem Turnierleiter Alois klar, dass es eine tolle Veranstaltung über den ganzen Sommer werden würde. Es haben sich an die 150 Teilnehmer gemeldet und die Turnierleitung daher vor eine große organisatorische Herausforderung gestellt.

Viele Teilnehmer, die früher schon Tennis spielten und längere Zeit keinen Schläger mehr in der Hand hielten, stellten fest , dass man diesen Sport nicht so schnell verlernt. Sie konnten sich von Spiel zu Spiel immer wieder verbessern. Dieses Turnier trug sehr an der weiteren Belebung der Tennisplätze am Badesee bei. Auch nach dem Wettkampf kam die Geselligkeit nicht zu kurz, denn die Sieger mussten den Verlierern ein Getränk bezahlen. Auch hier entstanden so manche neue Bekanntschaften und Tennisfreundschaften. Einige Spieler haben wieder so viel Spaß und Begeisterung am Tennis spielen gefunden, dass sie während des Sommers regelmäßig auf dem Tennisplatz standen. Der Ausschuss des TK Kirchberg freut sich dank dieser Veranstaltung über die vielen neuen Mitglieder. Das große Highlight zum Abschluss der Dorfmeisterschaft bildete die Preisverteilung mit großem Spanferkelessen, bei dem die lockere und gemütliche Atmosphäre des Tennisklubheimes sehr gut ankam. Der TK

23.11.12 10:58


Vereinsnachrichten

Kirchberg bedankt sich bei allen Teilnehmern freut sich schon auf die Tennis – Dorfmeisterschaft 2013. Vielen Dank auch an den Hirzinger Lois, der diese „Monster“Meisterschaft mit Bravour organisiert und abgeschlossen hat. Ergebnisse Herren 1. Platz Auberger Hubert / Daxer Uwe 2. Platz Lindner Alex / Marinovic Drazen 3. Platz Streif Ali / Styblo Andreas Ergebnisse Damen 1. Platz Möllinger AnnSophie / Riedmann Julia 2. Platz Kolletnigg Claudia / Hainbuchner Kathrin 3. Platz Schatzer Alexandra / Ziepl Claudia

Bedanken möchte sich die Seniorenmannschaft der Landesliga A bei Jaqueline und Gregor Di Bernardo von der CafeBar Jederzeit für das Sponsoring der neuen, markanten und ins Auge stechenden Dressen (siehe Bild). Diese lösten beim Gegner schon vor Beginn der Spiele eine gewisse

dez-jän50.indd 55

Ehrfurcht bzw Schock aus, das die Kirchberger Oldies natürlich schamlos ausnützten und so manche Spiele

zu Null gewinnen konnten. P Tennis Klub Kirchberg

Fotos: Tennis Klub Kirchberg

Die Preisverteilung aller Bewerbe erfolgte wie immer in unserem Klubheim und war wieder einmal der Renner, zumal bei diesem Anlass auch mehrere Spanferkel auf dem Menüplan standen. Auch vielen Dank an LA Franz Berger, der für die musikalische Umrahmung sorgte und einige Stücke auf seiner Gitarre darbot. Dieser Abend war eines der Highlights in diesem Tennisjahr (siehe Bild).

23.11.12 10:58


Vereinsnachrichten

Schöner hätte es nicht sein können, das war die Meinung aller. Mit 107 Teilnehmern brachen wir am 9. September zum Landeswandertag in Fügen auf. Bei strahlendem Spätsommerwetter konnten wir auf der Wanderung die traumhafte Umgebung von Fügen erkunden. Mit guter Verpflegung, Musik und Tanz verbrachten wir den Nachmittag im Festzelt. Unsere Wanderführerin, Pepi Kals, durfte den Preis für die zweitstärkste Ortsgruppe mit 107 Teilnehmern, wie schon erwähnt, entgegen nehmen.

56

Über den 3. Platz bei den B e z i r k s e i n z e l m e i s t e rschaften im Kegeln dürfen wir uns mit Pepi Kals freuen. Wir gratulieren ihr herzlich zu ihrer ausgezeichneten Leistung. Am 18. Oktober brachen wir zu einem Halbtagesausflug nach Reit im Winkl auf. Von dort brachten uns Taxis – wegen der engen, steilen Straße – zur Hindenburghütte. Wie schon so oft, hatten wir

Landes La nd n des esw wa and nder erta tag ag in Füg gen n

dez-jän50.indd 56

kirchnerundkirchner.at

PENSIONISTENVERBAND

Alexander und Beate Ebnicher Öffnungszeiten: Hauptstraße 38 Mo bis Fr von A-6365 Kirchberg/Tirol 8 - 12 Uhr Tel.: 0664 / 73 65 9005 E-Mail: info@ebnicher.at www.ebnicher.at

Glück mit dem Wetter. Bei Sonnenschein und angenehmer Temperatur wanderten fast alle Teilnehmer von der Hindenburghütte zur Annakapelle. Bis zum späten Nachmittag konnten wir uns anschließend auf der Terrasse der Hindenburghütte sonnen,

plaudern, trinken usw. Mit einem ausgiebigen Törggelemenü, flotter Musik, Tanz und guter Unterhaltung verbrachten wir einen lustigen Abend. Die Musikgruppe „Bergfex`n“ und der Wirt selbst sorgten für gute Stimmung. Um 22:00 hieß es: hinein in die Taxis und die steile Straße, die im Winter übrigens als Rodelbahn benützt wird, hinunter. Dort erwartete uns schon der Bus und Klaus der Buschauffeur lieferte uns wieder gut in Kirchberg ab.

Dank der großzügigen Unterstützung der Gemeinde, Sparkasse und Raiffeisenbank war es dem Pensionistenverband wieder möglich, für seine Mitglieder verschiedene

23.11.12 10:58


Vereinsnachrichten

Veranstaltungen auszurichten. Wir bedanken uns herzlich bei der Gemeinde mit Bürgermeister Helmut Berger, der Sparkasse mit Filialleiter Günter Bichler und der Raiffeisenbank mit Prokurist Hannes Brunner.

Wichtige Termine: Weihnachtsfeier, am Freitag, 7. Dezember 2012 um 13:00 Uhr beim Bechlwirt

Wa W and der e un ng na ach c Hen e n nllei eite ite t n. n .. ..

dez-jän50.indd 57

stehen für das leibliche Wohl bereit. Wir freuen uns auf Euer zahlreiches Erscheinen.

Tiroler Bergweihnacht im Sixenhof, am Donnerstag, 13. Dezember 2012

Fotos: Pensionistenverband Kirchberg

Alle Mitglieder sind zu dieser Adventsfeier sehr herzlich eingeladen. Eine Musikgruppe wird uns mit stimmungsvoller Musik durch den Nachmittag begleiten. Max Kohlreiter hat sich dankenswerterweise wieder bereit erklärt, uns mit besinnlichen Geschichten, Erzählungen, die zum Nachdenken anregen, aber auch fröhlichen „Gschicht'ln“ zu unterhalten. Schnitzel, Kaffee und Kuchen

23.11.12 10:58


Vereinsnachrichten

Yeti Twenty 4x4 bereits ab 24.190,– Euro. "F Fah ahrrtt" na nac ch h Reiit im m Win ink inke ke el zum Tö zu Törg örgge rgg rg ge ele en

Der Vorstand des Pensionistenverbandes wünscht Euch eine friedliche, stille Adventszeit, ein frohes und gesundes Weihnachtsfest und alles Gute im Neuen Jahr. P Der Ausschuss

3 GSPAN-MUSIG Die 3 Gspan Musig Marcel Staffner, Lisa Maria Schweiger aus Kirchberg und Anna Foidl aus Kitzbühel konnten In diesem Jahr vielen Menschen mit ihrer Musik Freude bereiten. Bei der größten Musikmesse Österreich's, in Ried im Innkreis, durfte die 3 GspanMusig eine ganze Stunde lang Spielen und ihre Musik darbringen. Vom 25. bis 28. Oktober fand im Congress Innsbruck wieder die größte Volksmusikveranstaltung des Alpenraumes statt. Der 20. Alpenländische Volksmusikwettbewerb, mit über 600 Teinehmerinnen und Teilnehmern aus den deutschsprachigen Alpenländern, der Schweiz bis zum Burgenland und von Bayern bis zum Südtirol, ist ein Bewerb im Bereich der tradi-

dez-jän50.indd 58

Alle angegebenen Preise sind unverb., nicht kart. Richtpreise inkl. NoVA und MwSt. Details bei Ihrem ŠKODA Berater. Symbolfoto. Stand 11/2012.

Verbrauch: 5,9–8,0 l/100 km. CO2-Emission: 155–189 g/km. Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen und wünschen Ihnen schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Ihr Team von ŠKODA Helmut Burger

ŠKODA Helmut Burger 6365 Kirchberg Brixentaler Straße 40 Tel. 05357/3237 www.autohaus-kirchberg.at

tionellen Volksmusik. Dieser Musikalische „ Wett-streit“ wird von einer internatioalen fachkundigen Jury bewertet. Bei der Urkundenverleihung mit Peter Reitmaier und Dr. Franz Posch erreichten sie

das Prädikat „Ausgezeichnet“! BRAVO Ein Danke an die Musiklehrer Stefan Brandstätter, Christina Neumayr und Daniela Schablitzky, dass sie die 3 jungen

Foto: Privat

58

23.11.12 10:58


Vereinsnachrichten

Musiker so animieren konnten, echte, unverfälschte Volksmusik zu lieben und sie mit größter Freude zu Spielen. Herzliche Gratulation an die 3 Gspan Musig von der Kirchberger Zeitung. P

MAG. CHRISTOPH STEURER Psychologe | Klinischer Psychologe | Gesundheitspsychologe

Beratung, Diagnostik und Behandlung bei

• psychischen Erkrankungen • beruflichen Problemen • Beziehungs- und Familienproblemen

www.psychologe-steurer.at Termine unter 06 76 - 375 05 92 Nach erfolgtem Umbau haben wir unsere Gemeinschaftspraxis wieder für Sie geöffnet! ACHENWEG 19 | 6365 KIRCHBERG/TIROL

Nach etwas mehr als einem Jahr Training im Fitnessstudio von Ed Zoetemelk in Brixen sind wir nun wieder daheim in Kirchberg. Auf diesem Wege wollen wir uns bei Ed nochmals herzlich für die Möglichkeiten, welche er für uns geschaffen hat, bedanken. Mit Schulanfang haben wir nun wieder im Gymnastiksaal der Volksschule mit unserem Training begonnen, und können nach wenigen Trainingswochen schon wieder mit Stolz auf den gelungenen Neustart blicken. Am 6.Oktober hatten wir schon unser erstes, sehr stark besetztes Turnier. Bei den Askö Bundesmeisterschaften konnte Patrick Ebnicher in seiner Klasse nach sehr starken Vorrundenkämpfen die Bronzemedaille erkämpfen. Askö Bundesmeister darf sich Manuel Ebnicher nennen. Manuel hatte mit keinem Gegner in seiner Klasse ein göberes Problem und gewann auch das Finale wie die meisten Vorrunden durch technische Überlegenheit (10 Punkte

dez-jän50.indd 59

Von der Volksschule bis zur Matura – mit „durchblick“ zum Schulerfolg! Einzel- und Gruppentraining in Deutsch, Englisch, Französisch, Mathematik, Rechnungswesen und BWL.

Informationen unter: 06 76-43 21 801

durchblick nachhilfe & lerncoaching Unterschied). Ich möchte den beiden Kämpfern für diese grandiose Leistung noch einmal herzlich gratulieren. Im Oktober leisteten wir uns 50Qm Mattenboden, um für die Kindermannschaft ein sicheres und für die Kämpfer ein wettkampfgerechtes Training zu ermöglichen. Sollte sich jemand für´s

Kickboxtraining interessieren, das Kindertraining findet jeden Freitag von 18:15 bis 19:30 Uhr statt. Die Erwachsenen trainieren immer Dienstag und Freitag von 19:30 bis 21:30 Uhr. Auf diesem Wege wollen wir unseren Mitgliedern ein frohes Fest und einen Guten Rutsch ins neue Jahr wünschen. P

Foto: KSK Kirchberg

KSK – FIGHTERS BACK TO THE ROOTS

23.11.12 10:58


Vereinsnachrichten

Mit 1. Jänner 2013 gelten neue, einkommensunabhängige Richtlinien für die Sanierungsförderung des Landes.

60

Ihr Haus oder Ihre Wohnung zu sanieren zahlt sich jetzt doppelt aus. Sie erhalten mehr Wohnkomfort, mehr Lebensqualität und niedrigere Heizkosten. Wer dabei energiesparend und ökologisch saniert, kann sich über höhere Zuschüsse und Förderungen freuen. Das Land Tirol, Energie Tirol und unsere Gemeinde laden herzlich zur Informationsveranstaltung „Hol Dir Dein Wohnbaugeld!“ am

dez-jän50.indd 60

Foto: Tiroler Sanierungspreis 2011

DIE NEUE SANIERUNGSFÖRDERUNG DES LANDES TIROL

Montag 21. Jänner 2013 um 19.00 Uhr in St. Johann ein. Vorgestellt werden u.a. die neuen Förderbestimmungen, die Förderhöhen und die Voraussetzungen für den Erhalt des Fördergeldes. Im Anschluss an die Vorträge erhalten Sie die Möglichkeit einer persönlichen und kostenlosen Beratung durch die ExpertInnen von Energie Tirol und der Wohnbauförderung.

Firma

Etroc

Montag 21. Jänner 2013 Alte Gerberei Lederergasse 5 6380 St. Johann Beginn 19:00 Uhr

Kirchberg

Ihr Spezialist für ¼Bautrocknung ¼Wasserschadenbeseitigung ¼Entfeuchtungen ¼ Infrarottrocknung ¼Steinbodenimprägnierung ¼Teppichreinigung ¼Matratzenreinigung ¼Reinigungsservice ¼Geruchsneutralisierung

23.11.12 10:58


scht Ihnen eine Kirchberg wün G A V I S am tszeit und einen guten Das Te h c a n h i e ische W n o erfolgreiches Jahr 2013 d m n r u s e ha d in gesun e n i h Rutsc

Das Versicherungsmaklerteam von SIVAG Kirchberg v. l. n. r.: Tommi Lechner, Irmgard Gredler (vorne), Leni Schipflinger (hinten), Stefan Daxenbichler, Toni Vötter, Ulli Hetzenauer, Michaela Steiner, Manuela Brugger, Sigi Hetzenauer (hinten), Mag. (FH) Thomas Gredler (vorne), Hanni Ziepl, Renate Pfeifer, Martin Hechenberger, Thomas Gredler sen.

Das SIVAG-Team ist stets um Ihren besten Versicherungsschutz bemüht! Die neuen Jahreskalender liegen abholbereit bei uns im Büro. Versicheru ng

smakler und Berat er in Versicherungsangelegenheiten

SIVAG Kirchberg | Dr.-Erhart-Straße 3 | 6365 Kirchberg in Tirol | Tel. 05357 / 4600 | Fax DW -14 | office.kirchberg@sivag.at | www.sivag.at

dez-jän50.indd 61

23.11.12 10:58


Vereinsnachrichten

WIR SIND "SPORTLER DES JAHRES"!!! Völlig überraschend wurde der Verein BSV-Lakota bei der Sportlerehrung der Gemeinde Kirchberg gesamt als Verein geehrt. Herzlichen Dank dafür.

Diese Leistungen unserer Turnierschützen sind natürlich Vorbild für unsere Jugend und zugleich Ansporn für alle aktiven Mitglieder. Um diese Leistungen abrufen zu können bedarf es auch aussergewöhnlicher Trainingsmöglichkeiten die wir am Gelände "Filzerhof"

und bei Bogensport Gigl gefunden haben. Ein großer Dank auch dafür. Was einen im besonderen aber unseren Verein auszeichnet ist gelebte Freundschaft, gute Zusammenarbeit und das viele unserer Mitglieder im Rahmen ihrer Möglichkeiten mit einbringen. Ganz besonders herausheben möchten wir aber unsere Parcoursbauer die wir inzwischen aber schon mit

dem Titel "Parcoursdesigner" geadelt haben! :-) Übrigens der NEUE Winterparcours mit 28 3D-Tieren wurde am 18. Nov. zur Vereinsmeisterschaft schon eingeweiht. Der gasamte Vorstand bedankt sich für ein wunderbares 2012 und wünscht allen ein gesundes 2013. Alles ins Kill! Mehr Infos über den Verein: www.bsv-lakota.at

Ein Teil Ei Teil Te il un ns serrer er erffol olg grreic eichen ei che ch en n Bo og ge en ns ns sc chü hütz tzen en bei ei de err Spo port rtle lere rehr hrun run ung 2 20 012 12 Gem emein ein ei nd de Ki Kirc irrc chb chb hbe errg

dez-jän50.indd 62

Foto: TVB Kitzbüheler Alpen - Kirchberg

62

Wir sind natürlich schon ein wenig Stolz mit so vielen Top-Schützen aus unseren Reihen diese hervorragenden Leistungen zu erzielen. Es gibt Tiroler Meister, Österreichische Meister, TopPlatzierungen bei Europa- und Weltmeisterschaften und die vielen Stockerlplätze bei diversen nationalen und internationalen Turnieren.

23.11.12 10:58


Vereinsnachrichten

GUT IN FORM: modische Ideen bis Größe 52

„Die Kitzbüheler Alpen.“ Neues Buch von Markus Mitterer, 29 x 35 cm, 288 Seiten, 240 Fotografien. www.markus-mitterer.com

Ab sofort im regionalen Buchhandel, auch in englischer Sprache erhältlich! Preis 59,40

6365 Kirchberg | Dorfplatz 7 | Tel. 05357/2236 | info@bechlschmied.at

Bes Be stte t St Stim immu mung ng beim eim "G ei Geb ebur ebur urts rts tsta tsta tagf tagf gfe eiier ern" ern" n" am 29 29.. Se S pt ptem embe em be b er 20 012 iim m "C Caf afè Kl K au us" s"

dez-jän50.indd 63

Fotos: Kurt Hainbuchner Gemeinde Kirchberg

Einen gemütlichen Nachmittag verbrachten Bürgermeister Helmut Berger und Amtsleiter Kurt Hainbuchner mit zahlreichen Geburtstagsjubilaren am 25. September im Cafè Klaus. Die Gemeinde Kirchberg gratuliert nochmals sehr herzlich.

23.11.12 10:58


Infoblatt für Leib und Seele DER SOZIAL- UND GESUNDHEITSSPRENGELS KIRCHBERG-REITH BEDANKT SICH GANZ HERZLICH BEI HERRN PETER HESSE UND DER FIRMA BRAUNS HEITMANN Pünktlich bevor die Weihnachtszeit losgeht, übergab Herr Peter Hesse von der Firma Absolute Active Travel & Resorts die neuesten Weihnachtsartikel und Weihnachtsdekorationen der Firma Brauns Heitmann aus Warburg/Deutschland im Wert von € 3.000,-- an den Sozial- und Gesundheitssprengel Kirchberg - Reith. Der Grund dieser Spende war die alljährliche Gesellschafter-Versammlung der Firma Brauns Heitmann GmbH & Co KG, welche im Best Western Hotel Kaiserhof in Kitzbühel stattgefunden hat.

Gesc Ge esc chä äft ftsf ftsf sfü ühre üh rer de der Fa a. Br Bra au un ns s He eiitm man ann nn ((v von on lin nks na ac ch re ech chts ts s: an ang ge ehe hend der e GF St Stef efa fa an n Kre Kr em e emin min n, GF G Klla aus aus us Siew iewe ie wertt, GF FP Pet eter et er Hes esse se, GF GF Karl Ka Karl rl Osk ska kamp amp un am und d GF GF Kur urtt Di Die ed dri dri r ch h)

GF G F Helen elen el ene Ö Ötttl t vom om SGS S Kir irch c be ch berg/ rg/ rg Reitth Reit Re h,, Pet eter er Hes ess se e

Fotos: Srdjan Supica

64

Diese überaus großzügige Gabe werden wir für unsere Tombola beim Christkindlmarkt der Kaufmannschaft Kirchberg verwenden. Wir hoffen natürlich auf zahlreiche Besucher und fleißige Loskäufer, damit wir für den erzielten Betrag neue Heilbehelfe kaufen können, die wir günstig oder kostenlos an einheimische, pflegebedürftige Menschen verleihen können. Für unsere Klienten gibt es als Weihnachtsgeschenk ein kleines Sortiment der Weihnachtsartikel. Wir bedanken uns bei Herrn Peter Hesse mit einem herzlichen „Vergelt`s Gott“.

Sozial - und Gesundheitssprengel Kirchberg - Reith, Stöcklfeld 45 Bürozeiten: Montag - Freitag von 8:00 bis 12:00 Uhr, Tel. 05357/4515

www.sozialsprengel-kirchberg-reith.at

dez-jän50.indd 64

23.11.12 10:58


LIEBE KIRCHBERGERINNEN, LIEBE KIRCHBERGER! Eine merkwürdige Zeit, diese letzten Wochen eines Jahres. „Die stillste Zeit des Jahres“ wird sie genannt, manche bezeichnen sie auch als „die stillste Zeit zwischen den Jahren“. In einer Gegend wie der unseren ist dieser Schwebezustand besonders gut zu spüren. Emsig und doch gelassen, bereiten sich die Menschen auf das vor, was kommen wird: die Einen auf die Wintersaison, die Anderen auf das Weihnachtsfest und viele auf beides. Noch aber ist es ruhig und still und wir haben Zeit und Muße nicht nur Zukünftiges zu planen, sondern auch über das Vergangene nachzudenken. Für uns, das Team von Ihrem Sozial und Gesundheitssprengel, geht ein arbeitsreiches und auch ein erfolgreiches Jahr zu Ende. Einige von Ihnen, liebe KirchbergerInnen, haben uns kennen gelernt und wir durften Ihnen oder Ihren Angehörigen unterstützend zur Seite stehen und sind so ein Teil Ihres alltäglichen Lebens geworden. Viele der Beziehungen, die wir in unserem Beruf auf diese Art aufbauen, währen jahrelang, einige Begegnungen dauern nur kurz. Hinter einer jeden steckt ein Mensch, von dem wir lernen und den wir ein Stück weit begleiten durften. Abschied nehmen müssen wir alle immer wieder: Abschied von vertrauter Umgebung, von bestimmten Lebensstufen bis hin zum radikalsten, endgültigsten Abschied, den es gibt: dem Abschied vom Leben. So haben im nun zu Ende gehenden Jahr nicht nur Familien liebe Menschen verloren, sondern auch wir mussten Abschied nehmen von diesen Frauen und Männern, die wir in ihrer Einzigartigkeit geachtet und auch lieb gewonnen hatten. Bevor wir alle miteinander aufbrechen zu dem Neuen, das auf uns wartet, lassen Sie uns innehalten und an die denken, die wir im vergangenen Jahr verloren haben. Ihr Andenken wird uns ein Ansporn sein, auch 2013 wieder mit vollem Einsatz für Sie da zu sein.

In diesem Sinne wünscht Ihnen im Namen des ganzen Teams ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes, zufriedenes Neues Jahr! Ihr Sozial- und Gesundheitssprengel Kirchberg - Reith

dez-jän50.indd 65

23.11.12 10:58


Ärzte, Rettung und Notruf

ÄRZTE, RETTUNGSDIENST UND NOTRUFNUMMERN! Dr. Berger Franz Kitzbüheler Straße 7, Kbg. Tel. +43 5357/4541 Dr. Fischer Horst Spenglergasse 3, Kbg. Tel. +43 5357 3325, Mobil: 0664/340 3070 Dr. Fuchs Peter Dorfstraße 68, Brixen Tel. 05334/6060 Dr. Gasser Hans-Dieter Pfarrfeld 5, Brixen Tel. 05334/8181

66

Dr. Schwentner Maria-Christiane Hausnummer 36 (Schulhaus), Reith/K. Tel. +43 5356 63424 Dr. Tassenbacher Josef Kirchplatz 5, Kbg. Tel. +43 5357 3757 MR. Dr. Zoller Peter Hauptstraße 26, Kbg. Tel. 05357/2803

Die Patienten werden im Fall eines Arztbesuches bei einer Vertretung (nicht beim Hausarzt) mit Abgabe der e card gebeten den Namen des behandelnden Hausarztes zu nennen. Danke!

dez-jän50.indd 66

WOCHENEND- UND FEIERTAGS-DIENSTE DER KIRCHBERGER ÄRZTE

DEZEMBER 2012 Sa./So., 01. + 02.12.2012 Dr. Franz Berger Ordination 10-12 Uhr Sa./So., 08. + 09.12.2012 Dr. Josef Tassenbacher Ordination 10-12 Uhr Sa./So., 15. + 16.12.2012 Dr. Hans-Dieter Gasser Ordination 10-12 Uhr Sa.-Mo., 22. - 24.12.2012 MR Dr. Peter Zoller Ordination 10-12 Uhr Di./Mi, 25. + 26.12.2012 Dr. Peter Fuchs Ordination 10-12 Uhr Sa./So., 29. + 30.12.2012 Dr. Franz Berger Ordination 10-12 Uhr

Mo./Di., 31.12.2012 + 01.01.2013 Dr. Maria-Chr. Schwentner Ordination 10-11 & 17-18 Uhr

JÄNNER 2013 Sa./So., 05. + 06.01.2013 Dr. Josef Tassenbacher Ordination 10-12 Uhr Sa./So., 12. + 13.01.2013 Dr. Hans-Dieter Gasser Ordination 10-12 Uhr Sa./So., 19. + 20.01.2013 MR Dr. Peter Zoller Ordination 10-12 Uhr Sa./So., 26. + 27.01.2013 Dr. Peter Fuchs Ordination 10-12 Uhr Mehr Information unter:

www.aektirol.at

Euro Notruf

112

Feuerwehr Polizei Rettung

122 133 144

Ärztenotdienst Vergiftungszentrale Alpinnotruf, Bergrettung

141 01/406 43 43 140

RK Bezirksstelle Kitzbühel Rettung Ortsstelle Kirchberg Krankenhaus St. Johann Universitätsklinik Innsbruck

05356 / 6910 05357 / 2780 05352 / 606-0 0512/504-0

23.11.12 10:58


COCONUTS CRÊPERIE - STAND

BAR DISCO - DANCING

Genießen Sie leckere Crêpes, dazu köstlichen Glühwein oder alkoholfreien Punsch. Täglich frisch zubereitet in unserem Crêperie - Stand direkt am Eingang unserer Bar!

Coole Bar oder heiße Tanzfläche, wir bieten für jeden genau das Richtige zum Abfeiern! Natürlich gibt‘s unsere leckeren Burger auch im Winter!

it frischen

Crêpes m

Früchten rinks ktails & D Coole Coc

Süße Crêpes Burger und Snac

ks

Glühwein un

d Punsch

p Non Sto

– Party,

Disco &

Dancing

dez-jän50.indd 67

in he sc t Gu

o pr

Pe

NS EI CH N

d in r1 Nu

Coconuts | Bar - Disco - Dancing | Kirchberg in Tirol | www.coconuts.at

. ch gli ö em lös ab r a eB ein k , on rs

1 G Guts er COCON UT c 1 P LOÜH hein f S - Crêper ie ein U DER W ür

un d Hi er ab tre nn en

che Täglich fris 530 1 Crêpes v00on r bis 18 Uh

Täglich 00 ab 16 Uhr net.! geö..f..f.. .. .. he Warme0K0 üc ab 18 Uhr

lös en !

s Pikante Crêpe

23.11.12 10:58


dez-jän50.indd 68

23.11.12 10:58

Das Besondere (USP) am Gebäude

t;FOUSBM0SUTLFSOVOE4DIJBCGBISUOVSKF NFOUGFSOU t0QUJNBMSVIJHFT8PIOFOJN;FOUSVN t'VÂ&#x2022;MĂ&#x160;VĂśHF*OGSBTUSVLUVS und noch mehr..

Das Besondere (USP) an der Lage

t7PSTPSHFXPIOVOHFO 4JOHMFXPIOVOHFO 'BNJMJFOXPIOVOHFO 1FOUIPVTF-VYVT XPIOVOHFO t5PQ"VTTUBUUVOH t#BVCFHJOO'SĂ IKBIS t,BVGQSFJTBCĂť 

www.vowo.at

Vorsorge & Wohnen Immobilientreuhand GmbH | A-6365 Kirchberg in Tirol | Dr.-Erhart-StraĂ&#x;e 3 | Tel. +43 5357 35740 | Fax +43 5357 35321 | office@vowo.at

â&#x20AC;&#x201C; an der wahrscheinlich besten Existenzvorsorge ganz in Ihrer Nähe?

Interessiert?

t

t;FJUHFNĂ&#x160;Â&#x2022;FNPEFSOF"SDIJUFLUVS t8PIOHFCĂ&#x160;VEFNJUC[X8PIOVOHFO tN1SBYJT 5IFSBQJFPEFS#Ă SP

Projektinfos living plus

w w w.l iv in g p lu s .a

t5JFGHBSBHFFCFOFSEJH NCSFJUF,';4UFMMQMĂ&#x160;U[F t(SPÂ&#x2022;[Ă HJHF8PIOCBMLPOF tĂ&#x192;CFSHSPÂ&#x2022;F3BVNIĂ&#x161;IFO  o N t'FVFSNĂ&#x161;CFMovUIFøBNFi t#BE7PMMBVTTUBUUVOHv%FMVYFi und noch mehr...

Optimale Eigentumswohnungen in St. Johann

Kirchberger Zeitung Nr. 50  

News - Gemeinde Kirchberg/Tirol

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you