Page 1

Zugestellt durch POST.at

KIRCHBERGER Zeitung Allgemeine und amtliche Nachrichten für Kirchberg in Tirol Ausgabe 56 · Dezember 2013/Jänner 2014

! NOTRUFE ! Feuerwehr 122 Polizei 133 Rettung 144

Foto: © Ihr Fotografiker - Gerhard Krimbacher

Vergiftungszentrale 01/406 01/40 6 43 43-0

Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr wünschen Ihnen Bgm. Helmut Berger, die Mitglieder des Gemeinderates und die Bediensteten der Gemeinde Kirchberg in Tirol

Dez/Jan2014 56.indd 1

20.11.13 07:49


W ir ge he n N eu eW eg e

Uhr Im Dezember haben wir jeden Freitag & Samstag ab 18.00 . sowie Sonntags von 10.00 bis 16.00 Uhr für euch geöffnet -, Wir sind auch die perfekte Wahl für unvergessliche Familien Firmen- & Weihnachtsfeiern. Reservierung ab 20 Pers. nehmen wir selbstverständlich auch unter der Woche gerne entgegen.

S ilv est erp art y mi t T rau ma uss ich t! Infos unter: www.filzerhof.at

Vorderer Sonnberg 72 · A-6365 Kirchberg Tel.: +43 (0) 5357/2587

G a s t hof · R e s t a u ra nt · Ap p a r t e me nt s

Wir wünschen all unseren treuen Stammgästen, Einheimischen und Gästen Fröhliche Weihnachten und ein gesundes, erfolgreiches Jahr 2014!

Dez/Jan2014 56.indd 2

 

IR T

KALSWIRT

ALS W

THEM ABEN ENDE

Fotos: info@fotografiker.at · AMA.at



K

Uhrr ! tag von 10.0 0 bis 16.0 0 Uh Frei tag & Sam stag ab 18.0 0 Uhr · Sonn

20.11.13 07:49


Gemeinde- u. Bürgerinfo

zum INHALT

Gemeinde- u. Bürgerinfo ........... 4 Jubilare ...................................... 6 Pfarrnachrichten ..................... 11 Schule & Kindergarten ........... 18 Vereinsnachrichten ................ 30 Chronikarchiv ......................... 38 Gesundheitsratgeber ............. 44 Tourismusinfo ........................ 48 Simon Taxacher ...................... 67 Sozialsprengel ......................... 68 Ärzte- u. Rettungsdienst .......... 71

Am 20. Oktober wurde der neue Bauhof feierlich eröffnet und von unserem Herrn Pfarrer gesegnet. Mit dieser Veranstaltung verbunden richtete die Gemeinde gemeinsam mit dem TVB einen „Tag der offenen Tür“ aus. Dabei wurden interessierte Besucher über die Kirchberger Wasserversorgung, laufende Projekte und den Arbeitsalltag der Bauhofmitarbeiter aufgeklärt. Ich danke allen Mitwirkenden für ihren Beitrag zu diesem gelungenen und informativen Tag. Seit Ende November ist nun nach zwei Jahren Bauzeit Leben in unser neues Sozialzentrum eingekehrt. Das neue Zuhause wurde wie bereits berichtet in Zusammenarbeit mit der NHT gebaut und wird in Zukunft in Kooperation mit der Betreiberfirma SeneCura geführt. Nach einer Einarbeitungs- und Gewöhnungsphase wird die offizielle Einweihung Anfang nächsten Jahres sein. Letzten Monat wurden viele Kirchbergerinnen und Kirchberger von der Arbeiterkammer für ihre langjährigen beruflichen Tätigkeiten geehrt. Ich war mit unseren ArbeitnehmerInnen bei der Feierlichkeit in Innsbruck dabei und gratuliere allen Geehrten, verbunden mit dem Dank für ihre Leistungen im Berufsleben. Geschätzte Kirchbergerinnen und Kirchberger, in knapp 20 Tagen feiern wir das Weihnachtsfest und somit geht auch das Jahr 2013 zu Ende. Als Euer Bürgermeister wünsche ich Euch, auch im Namen des Gemeinderates ein besinnliches und gesegnetes Weihnachtsfest unter Euren Lieben und ein von Zufriedenheit und Gesundheit geprägtes neues Jahr.

IMPRESSUM: Verleger, Inhaber und Herausgeber: Kirchberger Zeitung, Gemeinde Kirchberg, 6365 Kirchberg, Hauptstraße 8, Tel. 05357/2213-0, REDAKTION: Gemeindeamt-, Tourismusverband- und Pfarre Kirchberg; Für Vereinstexte übernimmt die Redaktion keine Haftung. HERSTELLER: Ihr Fotografiker, 6365 Kirchberg, 0664/1166190, Hutter Druck Ges.m.b.H & Co KG. · www.hutterdruck.at · 6380 St. Johann; Für Manuskripte, Fotos, Zeichnungen und Texte ohne Urhebervermerk wird keine Haftung übernommen!

Dez/Jan2014 56.indd 3

Foto: Privat

Liebe Kirchbergerinnen und Kirchberger!

Alles Liebe,

Euer Bürgermeister

Helmut Berger

20.11.13 07:49


Gemeinde- u. Bürgerinfo

KIRCHBERG ERHÄLT AUSZEICHNUNG

Repro: Gemeinde Kirchberg

4

Sehr Geehrte ! Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu dürfen, dass der Abwasserverband Reither Ache bei der gestrigen e5-Gala mit Verleihung der Tiroler Energiepreise für Gemeinden mit dem Anerkennungspreis für das „innovative, umweltfreundliche Energieerzeugungsprojekt Prozessablufttemperaturoptimierte Photovoltaikanlage“ ausgezeichnet wurde. Die Temperierung der Solar-Panele zur Kühlung im Sommer, bzw. Erwärmung im Winter mit der Prozessabluft aus der Belebungsbeckenhalle ist eine anlageninterne Idee und Entwicklung, welche sich bereits bestens bewährt hat.   Mit freundlichen Grüßen Stefan Pirchl, Abwasserverband Reither Ache ❍

Für das Altenwohn- und Pflegeheim Kirchberg sind bis Redaktionsschluss folgende Spenden eingegangen: ·         Heino Teckentrup, Kirchberg ·         Lechner Projectbau GmbH, Deutschland ·         Sylvia Lunacek-Ursprunger, Wien   Kranzspenden anlässlich der Beerdigung von Klingler Martin: ·         Müller Anna, Kirchberg ·         Aschaber Maria, Kirchberg   Kranzspenden anlässlich der Beerdigung von Egger Hermann: ·         Steuerberater Mag. Mader & Lindner OG, Zell am Ziller ·         Eder Josef, Ramsau   Kranzspenden anlässlich der Beerdigung von Wloka Aloisia: ·         Annemarie Mitheis, Wien Vielen Dank!

Dez/Jan2014 56.indd 4

20.11.13 07:49


Gemeinde- u. Bürgerinfo

E i n l a d u n g u n d Ta g e s o r d n u n g zu der am Mittwoch, den 11. Dezember 2013, um 20.00 Uhr, in der Mehrzweckhalle Kirchberg in Tirol stattfindenden 53. Gemeinderatssitzung mit anschließender Gemeindeversammlung 1. 2.

3. 4.

Genehmigung der Niederschrift über die 53. Gemeinderatssitzung; Beschlussfassung des Haushaltsvoranschlages für das Jahr 2014 samt allfälliger Gebühren- und Abgabenerhöhung sowie der Wertgrenze, ab welcher Einnahmen und Ausgabenüberschreitungen im Rechnungsabschluss 2014 einer gesonderten Erläuterung bedürfen; Anträge, Anfragen und Allfälliges Gemeindeversammlung mit den Themen laufende und zukünftige Projekte (Bewerbung Ski Weltcup, Planung Gemeindezentrum, weitere Bauvorhaben 2014, usw.);

Im Rahmen der Gemeindeversammlung steht es den Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürgern frei, Anfragen, Anregungen und Wünsche an den Gemeinderat zu richten. Der Bürgermeister Berger Helmut

AUS DER PFARRKANZLEI der Pfarre Kirchberg in Tirol September und Oktober 2013 „Lasst die Kinder zu mir kommen ....“ Durch das Sakrament der Heiligen Taufe wurden in unsere Kirche aufgenommen: 14.09. ..... 14.09. ..... 15.09. ..... 15.09. ..... 28.09. ..... 05.10. ..... 05.10. ..... 12.10. ..... 20.10. ..... 27.10. …..

Verena des Rupert Schernthaner und der Kathrin Maria Hetzenauer David des Roland Keuschnigg und der Andrea Maria Wurzenrainer Madeleine des Daniel und der Ursula Anna Schroll Maria Magdalena des Ulrich Spiegl und der Andrea Riedmann Emanuel Paul der Silvia Aschaber Fabian des Reinhard Öttl und der Sonja Vorhofer Lukas Peter des Wolfgang Peter und der Christine Daxer Anton des Paul Aschaber und der Monika Linthaler Victoria des Ralph Strobl und der Daniela Schreder Anna des Wolfgang Hauser und der Verena Kriechhammer

„Ich nehme dich an und verspreche dir die Treue …“ Folgendes Brautpaar gab einander vor Gott das Ja-Wort: 07.09. ….

Georg Sebastian und Julia Maria Spiegl, geb. Kals

Wir gedenken im Gebet unseren lieben Verstorbenen: 09.09. ..... 27.09. ..... 06.10. ..... 30.10. ..... 31.10. .....

Gertraud Achrainer (im 59. Lj.) Martin Klingler (im 78. Lj.) Aloisia Wloka (im 79. Lj.) Elisabeth Lechner (im 81. Lj.) Hermann Egger (im 71. Lj.)

Herr, gib ihnen die ewige Ruhe. Wenn Sie in Zukunft auf dieser Seite vielleicht auch Fotos Ihrer Lieben bei kirchl. Anlässen (Taufe,Trg., etc.) haben möchten, schicken Sie Ihr Bild an: pfarre.kirchberg@pfarre.kirchen.net.

Dez/Jan2014 56.indd 5

20.11.13 07:49


Gemeinde- u. Bürgerinfo

IM ZEITRAUM VON 6. SEPTEMBER BIS 5. NOVEMBER 2013 FEIERTEN FOLGENDE JUBILARE IHREN (RUNDEN) GEBURTSTAG:

zum 70er

DR. EICHER Gunter ASCHABER Anna Maria BRANDSTÄTTER Christian EIBL Maria RAß Margarete GRÜNDHAMMER Josef LEITNER Romana GRABNER Irmgard PUCHINGER Franz ASCHABER Hildegard BERGER Helmuth OBERNAUER Ursula JENEWEIN Josef

6

AUSGEDIENTE ENERGIESPARLAMPEN – WOHIN DAMIT ? Mit 1. September 2012 trat das von der EU beschlossene „Aus“ aller alten Glühlampen in Kraft. Aus diesem Anlass weist das Lebensministerium auf die richtige Entsorgung

DIE GEMEINDE KIRCHBERG GRATULIERT!

zum 80er

SCHIPFLINGER Johanna WINKELMANN Maria

ZUR GOLDENEN HOCHZEIT (50 JAHRE) GRATULIEREN WIR HERZLICHST: KRIMBACHER Erna und Georg

von Energiesparlampen hin. Energiesparlampen gehören keinesfalls in den Restmüll. Ausgediente Energiesparlampen enthalten wertvolle Rohstoffe. Sie gehören zur Kategorie der Gasentladungslampen und fallen unter die Bestimmungen der Elektroaltgeräteverordnung. Ausgediente Energiespar-

90er- 99er

FISCHER Hilde, zum 90er LENDL Franziska, zum 90er HOLZASTNER Barbara, zum 90er SPINDELBÖCK Josef, zum 91er FABER Eva, zum 92er SCHROLL Christian, zum 95er DR MÜLLER Wilhelm, zum 98er

lampen müssen im Zuge eines Neukaufs vom Elektrohändler zurückgenommen werden. Sie können aber auch am Recyclinghof in das für Energiesparlampen vorgesehene Behältnis entsorgt werden.

WAS PASSIERT, WENN EINE ENERGIESPARLAMPE ZERBRICHT? Neue Energiesparlampen sind generell robust gestaltet, sodass es kaum zum Bruch kommt. Sollte es jedoch zum Bruch kommen, reicht es aus, die Scherben zusammenzukehren und in ein verschließbares Behältnis (z.B. Plastiksack, Dose)

Dez/Jan2014 56.indd 6

20.11.13 07:49


Gemeinde- u. Bürgerinfo

zu geben. Nicht saugen oder mit bloßen Händen berühren und den Raum gut durchlüften. Zerbrochene Energiesparlampen gehören keinesfalls in den Restmüll, sondern ebenso in den Recyclinghof. Problemstoffsammlung 2014 Freitag 21. März und Freitag 5. September 2014

6370 Kitzbühel, Bichlstraße 9 Tel.: 050 884 269-0, e-mail: kitzbuehel@tlr.at

Alle Jahre wieder auf der Suche nach dem idealen Geschenk? Unser Tipp für Weihnachten: Schenken Sie Traumurlaub mit Reisegutscheinen!

SEHR GEEHRTE HUNDEBESITZERIN! SEHR GEEHRTER HUNDEBESITZER! In der letzten Zeit mehren sich die Einwürfe von gefüllten Hundekotbeuteln in die Biokübel bzw. –säcke der örtlichen Biomüllentsorgung.

Die gefüllten Hundekotbeutel gehören einzig in die Restmülltonne! ❍

Gegen Gebühr können im AWZ-Brixental folgende Altstofffraktionen abgegeben werden: Altholz, Flachglas (Fensterglas), Bauschutt – sortiert, PKW-Altreifen, Sperrmüll...

Öffnungszeiten im AWZBrixental: Montag – geschlossen Dienstag – Donnerstag, 08.00 – 17.00 Uhr Freitag, 08.00 – 18.00 Uhr Samstag, 08.00 – 12.00 Uhr

Foto: Privat

Gemeinde Kirchberg

ABFALLWIRTSCHAFTSZENTRUM BRIXENTAL

Foto: AWZ Brixen

Die für die Hundekotsammlung ausgegebenen Säcke sind nicht verrottbar und daher nicht für die Kompostierung geeignet.

Dez/Jan2014 56.indd 7

20.11.13 07:49


Gemeinde- u. Bürgerinfo

Restmüll Abfuhrplan Kirchberg / Aschau 2013/14 Monat

Kalenderwoche

Kirchberg

Aschau

Dezember

49 51 01

02.Dezember 16.Dezember 30.Dezember

03.Dezember 17.Dezember 31.Dezember

Restmüll-Abfuhrplan 2014 Monat

Kalenderwoche

Kirchberg

Aschau

Jänner

03 05 07 09 11 13 15 16 und 17 (Ostern) 19 21 23 25 27 27 29 31 33 35 37 39 41 43 45 47 49 51 01

13.Jänner 27.Jänner 10.Februar 24.Februar 10.März 24.März 07.April 19.April (Samstag!) 05.Mai 19.Mai 02.Juni 16.Juni 30.Juni

14.Jänner 28.Jänner 11.Februar 25.Februar 11.März 25.März 08.April 22.April 06.Mai 20.Mai 03.Juni 17.Juni

Februar März April Mai

8

Juni

Juli

August September Oktober November Dezember

14.Juli 28.Juli 11.August 25.August 08.September 22.September 06.Oktober 20.Oktober 03.November 17.November 01.Dezember 15.Dezember 29.Dezember

01.Juli 15.Juli 29.Juli 12.August 26.August 09.September 23.September 07.Oktober 21.Oktober 04.November 18.November 02.Dezember 16.Dezember 30.Dezember

Recyclinghof – Öffnungszeiten in der Weihnachtszeit Montag, 23.12.2013 Freitag, 27.12.2013 Samstag, 28.12.2013 Montag, 30.12.2013

08.00 13.00 09.00 08.00

– – – –

12.00 18.00 12.00 12.00

Uhr Uhr Uhr Uhr

Donnerstag, 02.01.2014 Freitag, 03.01.2014 Samstag, 04.01.2014 Dienstag, 07.01.2014

13.00 13.00 09.00 08.00

– – – –

16.00 18.00 12.00 12.00

Uhr Uhr Uhr Uhr

Der Recyclinghof ist ab Mittwoch, 08.01.2014 (13.00 – 16.00 Uhr) wieder jeden MittwochNachmittag bis einschließlich Mittwoch, 26.03.2014 geöffnet.

Dez/Jan2014 56.indd 8

20.11.13 07:49


Gemeinde- u. Bürgerinfo

Feuerwerke: Was ist erlaubt, was ist verboten? AUSZUG AUS DEM PYROTECHNIKGESETZ ZUSTÄNDIGKEIT § 5. (1) Behörde im Sinne dieses Bundesgesetzes ist die Bezirksverwaltungsbehörde. KATEGORISIERUNG DER FEUERWERKSKÖRPER § 11. Feuerwerkskörper werden entsprechend ihrer Verwendungsart oder ihrem Zweck und dem Grad ihrer Gefährlichkeit einschließlich ihres Lärmpegels unterteilt in: Kategorie F1: Feuerwerkskörper, die eine sehr geringe Gefahr darstellen, einen vernachlässigbaren Lärmpegel besitzen und die in geschlossenen Bereichen verwendet werden können, einschließlich Feuerwerkskörper, die zur Verwendung innerhalb von Wohngebäuden vorgesehen sind; Kategorie F2: Feuerwerkskörper, die eine geringe Gefahr darstellen, einen geringen Lärmpegel besitzen und die zur Verwendung in abgegrenzten Bereichen im Freien vorgesehen sind; Kategorie F3: Feuerwerkskörper, die eine mittlere Gefahr darstellen, die zur Verwendung in weiten, offenen Bereichen im Freien vorgesehen sind und deren Lärmpegel die menschliche Gesundheit nicht gefährdet; Kategorie F4: Feuerwerkskörper, die eine große Gefahr darstellen, nur zur Verwendung durch Personen mit entsprechenden Fachkenntnissen vorgesehen sind und deren Lärmpegel die menschliche Gesundheit nicht gefährdet; BESITZ, VERWENDUNG UND ÜBERLASSUNG § 28. (1) Besitz und Verwendung pyrotechnischer Gegenstände und Sätze der Kategorien F3 und F4 sind nur aufgrund einer behördlichen Bewilligung erlaubt. VERWENDUNG AN BESTIMMTEN ORTEN § 38. (1) Die Verwendung pyrotechnischer Gegenstände der Kategorie F2 im Ortsgebiet ist verboten, es sei denn, es liegt ein Bewilligungsbescheid im Rahmen einer gemäß § 28 Abs. 4 oder § 32 Abs. 4 zulässigen Mitverwendung vor. (2) Die Verwendung pyrotechnischer Gegenstände und Sätze innerhalb und in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Gotteshäusern, Krankenanstalten, Kinder-, Alters- und Erholungsheimen sowie Tierheimen und Tiergärten ist verboten. (5) Die Verwendung pyrotechnischer Gegenstände und Sätze in der Nähe von leicht entzündlichen oder explosionsgefährdeten Gegenständen, Anlagen und Orten, wie insbesondere Tankstellen, ist verboten.

Dez/Jan2014 56.indd 9

20.11.13 07:50


Gemeinde- u. Bürgerinfo

3D PHOTOREALISTIK

GmbH

ING. G. KAINDL architektur

und

design

MEHRZWECKHALLE

6364 BRIXEN IM THALE, DORFSTR. 41 tel + fax: +43 (0) 5334 / 8004 e-mail: cad@kaindl-plan.at

10

KIRCHBERG 31.10.2013

Das neu konzipierte „Kirchberger Mehrzweckhaus“ Neueröffnung im 1. Quartal 2015 - sucht Pächter für:

die Gastronomie mit Bowling und Fitnessstudio Das Sportcafe im EG verfügt über ca. 50 Sitzplätze im Restaurant und ca. 40 Sitzplätze auf der Terrasse. Angrenzend sind 6 Bowlingbahnen mit angeschlossenen Bar- und Sitzbereich geplant. Zu bewirtschaften sind weiters ein Veranstaltungssaal mit Speise- und Getränkeausgabe und Seminarräumen. Im 1. Obergeschoß ist für das Fitnessstudio eine Fläche von ca. 290m2 vorgesehen. Im 2. und 3. Obergeschoß sollen sich diverse Dienstleistungsbetriebe ansiedeln. Bewerbungen an: Gemeinde Kirchberg in Tirol, zu Hd. Herrn BGM Helmut Berger, Hauptstraße 8, 6365 Kirchberg in Tirol Anfragen: Projektbegleiter Gerhard Pfurtscheller, Tel.: 0664 8599161, gerhard.pfurtscheller@tourismusberatung.co.at Bewerbungsfrist: 15. Dezember 2013

Dez/Jan2014 56.indd 10

20.11.13 07:50


Pfarrnachrichten Kirchberg & Aschau

Dez/Jan2014 56.indd 11

Dezember 2013 Jänner 2014

einkehren in unsere Herzen. Der Advent lädt uns ganz besonders zur Stille und Betrachtung ein: Die gelebte Hauskirche in der Familie, die stimmungsvollen Rorateämter, so manche Begegnung mit Freunden und Verwandten, vielleicht auch so manche musikalische oder künstlerische Darbietung. Und das alles krönt dann die Botschaft der Heiligen Nacht: „Heute ist Euch der Heiland geboren, Christus, der Herr!“ Ich wünsche allen diese innere Hinkehr zur Botschaft von der Menschwerdung unseres Gottes, Jesus Christus!

Liebe Mitchristen unserer Pfarrgemeinde Kirchberg-Aschau! Der heurige Herbst war in gar mancher Hinsicht eine sehr rege Zeit. Im September konnten wir - der Kirchberger Kaufmannschaft sei Dank! - ein paar wunderschöne und interessante Tage in der „ewigen Stadt“ Rom verbringen; damit verbunden natürlich auch eine Generalaudienz bei Papst Franziskus am 18. September. Ein großartiges und tiefes Erlebnis! Gar nicht erfreulich jedoch ist die Tatsache, dass Westendorf nach dem plötzlichen Tod von Pfarrer Gustav Leitner keinen eigenen Priester mehr als Seelsorger bekommen wird. Und das nicht nur vorübergehend, sondern als Dauerlösung! Die Aufgabe des „Pfarrprovisors“, also des gesetzlich bestellten Vertreters der Pfarrgemeinde Westendorf, wurde dem Pfarrer von Kirchberg, Gerhard Erlmoser, übertragen. Den Großteil der Gottesdienste jedoch hält unser Nachbarpfarrer Michael Anrain. Die wirtschaftliche und finanzielle Pfarrverwaltung übernahmen Altbürgermeister Johann Erharter und Pfarrsekretärin Margarethe Fohringer. Vielen herzlichen Dank für ihre wertvollen Dienste! Ab nächstem Jahr wird dann der Pfarrverband Kirchberg - Aschau - Brixen im Thale - Westendorf fix installiert. Das ist bereits jetzt beschlossene Sache und es gibt kein „Zurück“ mehr! Wie wird dann das alles „funktionieren“? Momentan wohl gar nicht (leicht) zu beantworten. Also, da kommt noch einiges auf uns zu.

Pfarre Kirchberg in Tirol

Euer Pfarrer Gerhard Erlmoser

Bezüglich Renovierung unserer schönen Pfarrkirche gibt es natürlich auch einiges zu berichten. Frau DI Katharina Staffner wird in dieser Ausgabe der Gemeindezeitung dazu extra Stellung nehmen. (Bitte, informieren!) Was sich in Aschau betr. Turmsanierung getan hat, wird ebenfalls gesondert berichtet. Auf alle Fälle möchte ich heute schon alle Mitchristen unserer Pfarre um ihr Wohlwollen und um ihr nötiges Vertrauen bitten. Wir distanzieren uns ja in diesem Zusammenhang ganz vehement vom „Negativbeispiel Limburg“. Aber - was eben notwendig ist, muss getan werden! Wir müssen doch unser wertvollstes Kulturgut „Kirche“ erhalten und wir bitten um die notwendige Solidarität der gesamten Pfarrgemeinde (und auch der politischen Gemeinde). In vieler Hinsicht also war der Herbst eine geradezu turbulente Zeit. Nun aber soll ein wenig Ruhe

Ein herzliches Vergelt’s Gott! - Der Gemeinde Kirchberg für die Christbäume, Tannenzweige und sonstigen Hilfen - Der Mesnerin Kathi und den fleißigen HelferInnen für die Reinigung bzw. den Kirchenschmuck in der Kirche - Allen, die bei der Mitgestaltung der Gottesdienste halfen und helfen - Allen treuen Helfern und Spendern während des ganzen Jahres

20.11.13 07:50


DEZEMBER

Hoit ma zamm… Dieser Text und die Melodie von dem wunderbaren Lied der „Seer“ gehen mir gerade gegenwärtig und besonders in der Vorweihnachtszeit oft durch den Sinn. Momentan ist es wieder ruhig im Dorf (im Dezember ist das ja wieder etwas anders), man hat Geduld, sich den Familienangelegenheiten verstärkt zu widmen, man kann sich wieder mehr um Freunde, Verwandte und Bekannte kümmern, all das erfordert Zusammenarbeit und gutes Auskommen. Schön ist es, wenn man an einem Strang zieht, was nicht immer heißen muss, dass man der gleichen Meinung ist, das geht ja gar nicht, aber dass man

Erntedankfest in Aschau Bei herrlichem Wetter konnten wir uns am Sonntag, den 13.Oktober, bei unserem Herrgott für die reiche Ernte und die wunderschöne Welt bedanken. Ganz Aschau war unterwegs und half mit, das Fest feierlich zu gestalten. Die Musikkapelle Aschau, der Kirchenchor von Aschau, die FF Aschau, die Röcklgwandfrauen und die Volksschulkinder begleiteten die Erntedankprozession

Dez/Jan2014 56.indd 12

2013 /

JÄNNER

2014

zumindest ähnliche Ziele verfolgt und den anderen auch zur Geltung kommen lässt. Viele Situationen sind aber leider eben so, dass man ausspielt oder ausgespielt wird. Gerade aber die Erwartung auf die Geburt des Jesuskindes sollte uns doch wieder ein bisschen herunterholen, um wieder zum Bewusstsein zu kommen, dass wir zusammenhalten sollten. Josef hat auch zu seiner Maria gehalten, egal was kam. Wir könnten das so einfach machen: Halten wir zusammen in der Familie, halten wir zusammen mit unseren „Verbündeten“, egal ob Freunden, Arbeitskollegen, Chefs, Vereinsmitgliedern, Gemeinschaften, z.B. bei den musikalischen Gestaltungen von Gottesdiensten, bei Entscheidungen, die gefällt werden müssen und so weiter und so fort. Auch bei unserer vielleicht in Bälde anstehenden Kirchenrestaurierung wäre „Zammhoiten“ gefragt. Richten wir uns doch unseren Heimat - Mittelpunkt wieder schön her, helfen wir

zusammen, dass es wenigstens finanziell unterstützt ist, die Arbeiten müssen sowieso die Experten verrichten. Mit „Zammhoiten“ kommen wir so viel weiter, wenn ich nur an die letzte Kirchenputzaktion denke, wie einfach das gelungen ist und wie schön diese Arbeit war. Wir hatten ein Ziel vor Augen und „hamm halt zammghalten“. „Zammhoiten“ bringt uns auch noch einem Ziel näher, das weiß ich ganz bestimmt: zu einem harmonischen Zusammenleben, egal ob in Familie, Freundschaft oder Gemeinschaft im Dorf oder in der Pfarre, genauso, wie Jesus es will: „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst!“ In diesem Sinne wünsche ich allen KirchbergerInnen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ich wünsche jedem, dass er/sie wen haben möge, der zu einem hält, egal was kommt! Herzlichst Katrin Schweiger PGR-Obfrau Kirchberg

vom Musikpavillon zur Kirche. Der baufällige Kirchturm der Aschauer Kirche wurde ja kürzlich renoviert und sieht wieder aus wie neu. Das kostete natürlich eine Menge Geld, von dem ein Teil von der Pfarrexpositur Aschau aufgebracht werden muss. Deshalb wurde bei der Agape für die Sanierung des Kirchturmes gesammelt und wir können uns über die stolze Summe von 1.235 Euro freuen. Dankeschön! Ein besonderer Dank gilt auch Sonja Brunner, die jedes Jahr die wunderschöne Erntekrone gestaltet und allen, die dazu beigetragen haben, den Agapentisch so reichlich zu füllen.

Liebe Firmkandidaten, liebe Firmlingseltern, liebe Firmpaten! Wenn wir diese Zeitung in Händen halten, wissen wir bereits, wie viele Firmlinge sich 2014 zur Firmung einfinden werden! Wir freuen uns auf alle und es wird bestimmt wieder eine schöne Zeit mit Euch! Die Eltern und Paten bitten wir um Unterstützung, dass das Gespräch über die Firmung und den Glauben in Euren Familien gegenwärtig sein möge! Euer Pfarrer Gerhard mit Christian und Katrin

Kinder - Segnungsfeier Am Samstag, 28.12.2013, dem Tag der UNSCHULDIGEN KINDER, werden bei der Segnungsfeier um 14.00 Uhr in der Pfarrkirche Kirchberg unsere Kleinsten gesegnet. Alle Eltern sind mit ihren (Klein)Kindern sehr herzlich eingeladen!

20.11.13 07:50


DEZEMBER

2013 /

JÄNNER

2014

T E R M I N E in nächster Zeit SENIORENNACHMITTAG: So., 8.12.2013, 14.30 Uhr im GH Bräuwirt Alle SeniorInnen unserer Pfarre sind herzlich dazu eingeladen! RORATEÄMTER: Do., 5.12., 12.12., 19.12., 24.12., jeweils um 6.30 Uhr Musikalisch mitgestaltet von Pressbrass, Musikschule, Klarinettenquartett, Jubilate ANDACHT MIT KINDERSEGNUNG: Sa, 28.12.2013, 14:00 Uhr

KONZERTE Fr., 6.12., 20.00 Uhr: Do., 26.12., 17.00 Uhr:

A D V E N T S K O N Z E R T mit den „Sumpfkröten“ und Freunden in der Pfarrkirche Kirchberg W E I H N A C H T S K O N Z E R T in der Pfarrkirche Kirchberg

GOTTESDIENSTZEITEN Sonn- und Feiertage: Samstag:

8.30 Uhr in Aschau 10.00 Uhr in Kirchberg 19.00 Uhr Kirchberg Die Hl. Messen in der Advent- und Weihnachtszeit werden meistens musikalisch mitgestaltet!

Samstag, 30.11., 17.00 Uhr: Abendmesse und A d v e n t k r a n z s e g n u n g (musikalisch mitgestaltet von Young Voices) Sa., 7.12., 19.00 Uhr: So., 8.12., 8.30 Uhr:

Vorabendmesse (musikal. gestaltet) Festgottesdienst zum Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau Maria - Verbandstag des Unterinntaler Trachtenverbandes in Kirchberg (musikalisch mitgestaltet vom Unterinntaler Trachtenchor) In Aschau ist daher um 10:00 Uhr der Gottesdienst!

Di., 10.12., 7.00 - 19.00 Uhr: E w i g e A n b e t u n g vor dem Allerheiligsten Alle sind herzlich eingeladen, vor dem Allerheiligsten zu beten und zur Ruhe zu kommen. 19.00 Uhr: Abendmesse Sa., 14.12., 19.00 Uhr: So., 15.12., 10.00 Uhr: Sa., 21.12., 19.00 Uhr: So., 22.12., 10.00 Uhr: Mo., 23.12., 9.00 Uhr:

Dez/Jan2014 56.indd 13

Vorabendmesse, mitgestaltet vom Kirchberger Chor V o r s t e l l u n g s g o t t e s d i e n s t der Firmlinge Vorabendmesse (musikalisch gestaltet von der „Drei-Gspann-Musig“) 4. Adventsonntag (musikalisch mitgestaltet) Hl. Messe im (neuem) Altersheim mit Spendung der KRANKENSALBUNG

20.11.13 07:50


DEZEMBER

2013 /

JÄNNER

2014

GOTTESDIENSTE IN DER WEIHNACHTSZEIT IN KIRCHBERG: Di., 24.12.2013,

6.30 Uhr: Rorate (Jubilate) 16.00 Uhr: Kinderweihnacht (mitgestaltet von der Volksschule) 21.00 Uhr: Evangelischer Weihnachtsgottesdienst 24:00 Uhr: Christmette (Kirchberger Chor) Mi., 25.12.2013, 10.00 Uhr: Festgottesdienst 19.00 Uhr: feierl. Abendmesse mit dem Kbg. Chor Do., 26.12.2013, 10.00 Uhr: Stefani-Gottesdienst 17.00 Uhr: Weihnachtskonzert Sa., 28.12.2013, 14.00 Uhr: Andacht mit Kindersegnung 19.00 Uhr: Vorabendmesse Di., 31.12.2013, 17.00 Uhr: Jahresschluss-Dankgottesdienst Mi., 1.1.2014, 10.00 Uhr: Neujahrs-Gottesdienst Mo., 6.1.2014, 17.00 Uhr: Sternsinger-Gottesdienst (Keine Hl. Messe um 10.00 Uhr)

IN ASCHAU: Di., 24.12.2013, 16.00 Uhr: 22.00 Uhr: Mi., 25.12.2013, 8.30 Uhr: Do., 26.12.2013, 8.30 Uhr: Di., 31.12.2013, 10.00 Uhr: Mi., 1.1.2014, 8.30 Uhr: So., 6.1.2014, 10.00 Uhr:

Kinderweihnacht Christmette Weihnachtsgottesdienst Stefani-Gottesdienst Jahresschluss-Dankgottesdienst Neujahrs-Gottesdienst Sternsinger-Gottesdienst

Vorschau: Sa, 26.01.2014:

Ewige Anbetung in Aschau

(LQHVFK|QH,GHH]X :HLKQDFKWHQ 

Seitdem 1990 zum ersten Mal rund 3.000 Geschenk-Päckchen an rumänische Waisenkinder überreicht wurden, wuchs „Weihnachten im Schuhkarton“ zu einem globalen Weihnachtsprojekt heran. Allein im vergangenen Jahr wurden mehr als acht Millionen Pakete an Kinder in über 115 Ländern verteilt. International ist „Weihnachten im Schuhkarton“ unter dem Namen „Operation Christmas Child“ bekannt und wird von unserem Partner, der christlichen Hilfsorganisation Samaritan’s Purse, verantwortet. Die Marke „Operation Christmas Child“ steht für Transparenz, Zuverlässigkeit und internationale christliche Zusammenarbeit. Mehr Infos finden sie unter:

www.geschenke-der-hoffnung.at

Spendenaufruf Wir bitten um weitere finanzielle Unterstützung für die Sanierung des Kirchturmes Aschau und freuen uns über jeden Beitrag! Spendenkonto: Expositurkirche Aschau, IBAN: AT653626300006310049

Weltfriedenstag 2014

PFARRE KIRCHBERG in Tirol zum Hl. Ulrich, Kirchplatz 1, 6365 Kirchberg in Tirol Tel. (05357) 2332, 0676-87466614, pfarre.kirchberg@pfarre.kirchen.net, www.kirchberg.org Kanzlei-Öffnungszeiten: Mo., Di., Do. und Fr. von 8:00 bis 12:00 Uhr Di. auch von 13.00 bis 17.00 Uhr (mittwochs geschlossen!)

rg www.kirchberg.o Dez/Jan2014 56.indd 14

20.11.13 07:50


DEZEMBER

2013 /

JĂ„NNER

2014

Aktion ,,SEI SO FREI´´

Herzliche Einladung zum

WEIHNACHTSKONZERT

– fßr ein Stßck vom Glßck – Stern der Hoffnung!

in der Pfarrkirche Kirchberg am Stefanitag, den 26. Dezember 2013 um 17:00 Uhr. Es wirken mit: Stummer 3Klang: mit Loise an der Harfe aus dem Zillertal 7LUROHU*¾VSDQQ&KULVWLQH6FKLSÀLQJHU6WHLU$NNRUGHRQ $QQL+|O]O+DUIHXQG$QGUHDV+LU]LQJHU.RQWUDED‰ Klarinettenquartett der Musikkapelle Kirchberg An der Orgel: Pfarrer Gerhard Erlmoser Sprecher: Herbert Jordan Eintritt: Freiwillige Spenden werden fßr die Kirchenrenovierung erbeten. Einladung zum

Seniorennachmittag Besonders alle SeniorInnen unserer Pfarre sind zu einem gemĂźtlichen

Schenken Sie einen „Stern der Hoffnung“. Der BRUDER IN NOTOpferstock wird auch heuer wieder im Advent in unserer Pfarrkirche (hinten beim Eingang) aufgestellt. FĂźr Ihre Spende bei der Adventaktion 2013 dankt SEI SO FREI, die entwicklungspolitische Aktion der Katholischen Männerbewegung, sehr herzlich!

Pfarrwallfahrt 2013

Adventnachmittag mit dem „4-Klang“ sehr herzlich eingeladen!

So., 8.12.2013 um 14:30 h

Gasthof Bräuwirt Nehmt doch bitte Eure Bekannten mit! Wir freuen uns auf einen netten Nachmittag mit Euch! Pfarrer Gerhard Erlmoser und die MitarbeiterInnen des Sozialausschusses der Pfarre

Stammgästetag Besichtigung der Pfarrkirche und des Pfarrsaales Kirchbergs Beim Stammgästetag am 10. 9. zeigte Herr Pfarrer Gerhard Erlmoser interessierten Stammgästen unsere Kirche. Beim anschlieĂ&#x;enden gemĂźtlichen Teil im Pfarrsaal kam man mit vielen – zum Teil schon gut bekannten „Gesichtern“ - ins Gespräch. Ein gelungener Tag!

Die diesjährige Pfarrwallfahrt am 26.10.2013 fßhrte bei herrlichstem Wetter nach Maria Lavant in Osttirol!

Ehejubiläumsmesse am 19. Oktober 2013 Pfarrer Gerhard Erlmoser feierte mit 17 Jubelpaaren den Gottesdienst. Nach der feierlichen Messe, die mit Orgelklängen und vom Kirchberger Chor musikalisch umrahmt wurde, folgten dann fast alle Jubilare der Einladung zum gemßtlichen Ausklang im GH Bräuwirt. Den Jubelpaaren herzlichen Glßckwunsch, alles Gute und Gottes Segen!

Dez/Jan2014 56.indd 15

20.11.13 07:50


DEZEMBER

2013 /

JÄNNER

2014

Neuigkeiten zur Kirchensanierung: Die Planung der Sanierung des Innenraumes unserer Pfarrkirche schreitet voran, bis Ende September wurden von der Architektengruppe P3 eine Zusammenstellung der notwendigen Arbeiten sowie eine Kostenschätzung dazu erstellt. Folgende Maßnahmen sind angedacht, um unser Gotteshaus auch für die Zukunft in seiner Schönheit zu erhalten: Die größte und wichtigste Aufgabe im Zuge der Sanierung beläuft sich auf die Restaurierung der Raumschale, da diese in den vergangenen Jahren durch Verschmutzung und Beschädigungen (Verrußung, Feuchte) stark in Mitleidenschaft gezogen wurde. Dabei wird der gesamte Innenraum gereinigt und mit einem neuen Anstrich versehen. Der Stuck, sowie die Wand - und Deckenfresken werden ebenfalls gesäubert, ausgebessert und retuschiert. Auch die Altäre sowie die zugehörige Ausstattung (Figuren, …) werden restauriert. Dazu wurden auch bereits Vorarbeiten geleistet – an der nordseitigen Außenmauer im Bereich

Ein gesegnetes

Weihnachtsfest, alles Gute und Gottes Segen für’s Jahr 2014

wünscht Ihnen (Euch) Pfarrer Gerhard Erlmoser auch im Namen aller Mitarbeiter und Pfarrgemeinderäte von Kirchberg und Aschau

Dez/Jan2014 56.indd 16

der Empore wurde eine sogenannte „Musterachse“ angelegt um den gereinigten Zustand vorab zu begutachten und auch um die farbliche Gestaltung unter anderem mit dem Bundesdenkmalamt abzustimmen. Die Farbgestaltung der Musterachse geht zurück auf die Originalfassung der 1737 barockisierten Kirche, diese wurde bereits 2009 durch einen Restaurator befundet. Eine weitere dringend erforderliche Maßnahme ist die Erneuerung der gesamten Elektroinstallation, die nicht mehr dem Stand der Technik entspricht. In diesem Zuge soll auch die derzeit schlechte Beleuchtungssitua-

tion im Kirchenraum verbessert werden. Die Kirchenbänke sollen ebenfalls instandgesetzt und unter den Bänken hölzerne Bankpodeste angebracht werden. Es ist auch notwendig, die derzeit vorhandenen und vor allem auch sichtbaren Feuchteschäden im aufgehenden Außenmauerwerk dauerhaft zu beseitigen. Zudem ist angedacht, im Zuge der Sanierungsmaßnahmen den Altarraum zu vergrößern und umzugestalten. Volksaltar und Ambo werden erneuert, der Taufstein restauriert und neu positioniert. Es ist geplant, die Restaurierung im Jahr 2014 durchzuführen, weitere Neuigkeiten dazu folgen nach Fortschreiten der Planungsphase. DI(FH) Katharina Staffner Architektengruppe P3

Sternsingeraktion 2014 Unsere Sternsinger sind am 2., 3. und 4. Jänner 2014 unterwegs!! Getragen von der Freude über die Geburt Christi bringen sie den Segen Gottes in jedes Haus und laden uns ein, selbst Segen zu sein, durch die Gabe für Kinder in Not. Freude und Segen vervielfältigen sich. Ein herzliches Dankeschön an alle Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen, die sich so für die Sternsingeraktion einsetzen. Nur durch ihr Engagement und durch die Spenden der Leute ist es überhaupt möglich, dass jedes Jahr rund 500 Projekte in 20 Ländern unterstützt werden können. Heuer sind das z.B. Straßenkinder in Kenia, Bauernfamilien in Nepal und UreinwohnerInnen in Brasilien.

20.11.13 07:50


Public Relation

EINLADUNG zur Einstimmung auf Weihnachten!

Nehmen Sie sich auch heuer wieder Zeit zu einem gemütlichen „Hoangascht“ bei Keksen, Tee & Glühwein

am Montag, Montag den 23. 12. 2013 ab 10.00 Uhr

vor unserer Bankstelle. Mit dieser Veranstaltung sagen wir ein herzliches DANKESCHÖN für Ihr Vertrauen und Ihre Treue zu unserem Haus. Weiters gilt unser Dank auch den Mitgliedern der Bergrettung Kirchberg für die tatkräftige Hilfe beim Weihnachtsstandl! Wir wünschen Ihnen schon jetzt eine besinnliche Weihnachtszeit und ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2013! Ihr TeamB ader Raiffeisen-Bankstelle nks t e l l e K i r c h b e r g in Kirchberg

Raiffeisen Jugend Bausparen – und deine Wünsche werden wahr!

Nur noch bis 31.12.2013:

4 % Startzinssatz!!!

Du hast bestimmt viele Wünsche, die du dir einmal erfüllen möchtest: ein cooles Zimmer, eine Wohnung oder später sogar ein eigenes Haus? Damit diese tatsächlich in Erfüllung gehen, haben wir die ideale Lösung für alle bis 25: Raiffeisen Jugend Bausparen! • • •

Jugendvorteil: + 0,5 % mehr Zinsen* im ersten Jahr Staatliche Bausparprämie: bis zu EUR 18,– für 2013 Schon ab kleinen Beträgen attraktiv

Also, wünsch dir schon mal was und komm am besten in deine RaiffeisenBank in Kirchberg – wir freuen uns auf ein Gespräch mit dir! * Jugend-Zinssatz 4 % p. a. (inklusive Jugendvorteil) für die ersten 12 Monate, danach jährliche Ermittlung anhand des 12-Monats-EURIBOR, mind. 0,75 % und max. 4 % p. a., 1,5 % staatliche Prämie für 2013, danach staatliche Maximalprämie von 4 %.

Dez/Jan2014 56.indd 17

20.11.13 09:21


Volks- & Hauptschule

Foto: Krabbelstube Kirchberg

Krabbelstube Villa Kunterbunt Ganzjährig geĂśffnet Von Montag bis Freitag Von 7.00 bis 18.00 Uhr BrixentalerstraĂ&#x;e 47 1. Stock Tel.: 05357/4255

18

            

Dez/Jan2014 56.indd 18

ERNTEDANKFEIER Wir feierten heuer wieder im Kindergarten mit unserem Herrn Pfarrer Gerhard Erlmoser. Erntedank ist ein willkommener Anlass, um den Kindern zu erklären, wo Lebensmittel eigentlich herkommen und wie kostbar sie sind.

20.11.13 07:50


Am A m 11 1..1 11 1.2 20 01 13 fa fan and nd uns uns se erre Ma Marttin i sf sfe eier iin ei eier n d de er Ki K rc rche h mitt a he ans nsc ns ch hlliieße hli eßen eß ende d m La ate tern rnen rn enum en um u m mzu zu ug st stat att. t. t. Wiiirr m W mö öch chte hte en u un ns be ei a alllle e en n beda beda be dank nken en, n, di die ie z zu um Ge Geli ling ngen en u un nser nser ns ere res es Fes Fe es stte es be beig beig ge etttra rage ra gen ha gen ge habe abe ben. n

Volksschule Kirchberg in Tirol Möselgasse 13, Kirchberg Tel. und Fax: 05357/2595 E-Mail: direktion@vs-kirchberg.tsn.at / DVR 0064378

Bücherbörse

Dez/Jan2014 56.indd 19

Im heurigen Schuljahr ist das Lesen der Schwerpunkt an unserer Schule. Damit die Kinder das Lesen als schöne Freizeitbeschäftigung erleben können, brauchen sie neben Unterstützung vor allem die Vorbildwirkung der Eltern. Im Eingangsbereich der Schule bieten wir dazu eine Bücherbörse für Erwachsene an. Um einen lebendigen Austausch zu ermöglichen, freuen wir uns, wenn Eltern in unserem Buchangebot schmökern, sich das eine oder andere Buch mit nach Hause

Fotos: Gemeindekindergarten Kirchberg

Volks- & Hauptschule

nehmen und wieder zurückbringen. Natürlich können Eltern auch eines ihrer Bücher zur Verfügung stellen. Wir freuen uns über einen regen Austausch.

Sicher über die Straße Gemeinsam mit unseren beiden Polizisten übten die Kinder der Vorschulklasse, der ersten und zweiten Klassen das richtige Verhalten beim Überqueren der Straße auf einem Zebrastreifen.

20.11.13 07:50


Volks- & Hauptschule

Klettergruppe Großen Spaß haben die Viertklassler bei der Unverbindlichen Übung Klettern, die alle zwei Wochen an einem Mittwochnachmittag stattfindet.

Wandertag der 3a Am Dienstag, 24.9. machte die 3a Klasse ihren Wandertag. Zuerst fuhren wir mit dem Gaisberglift und wanderten dann gemütlich den Höhenweg zur Bärstettalm hinauf. Oben angekommen, jausneten wir und genossen die tolle Aussicht mit den Ballonen und das wunderschöne Herbstwetter.

20

WANDERTAG ALPINOLINO Darauf waren wir sehr stolz. Wir genossen die herrliche Aussicht auf unsere schönen Berge und die eindrucksvolle Landschaft mit ihren bunten Farben und ließen uns unsere mitgebrachte Bergjause köstlich schmecken.

”HALLO AUTO” Bei der ÖAMTC-Aktion „Hallo Auto“ lernten wir alles über den Bremsweg eines Autos.

Ein ÖAMTC-Auto beschleunigte auf 40 km/h und versuchte, nach einer Vollbremsung rechtzeitig vor einer Markierung stehen zu bleiben.Wir waren erstaunt, als wir sahen, wie lange das Auto brauchte, um stehen bleiben zu können. Jeder von uns hatte sich ziemlich verschätzt und wir waren entsetzt, als wir bemerkten, dass jeder von uns vom Auto überfahren worden wäre.

Fotos: Volksschule Kirchberg

Kurz nach Schulbeginn nützten wir, die 3b-Klasse, das strahlend schöne Herbstwetter, um einen Wandertag ins Alpinolino-Land zu machen. Wir hatten sehr viel Spaß, machten interessante Entdeckungen, - wir sahen sogar zwei große Murmeltiere, die sich schon ganz dick für den Winter gefressen hatten. Manche von uns schafften sogar den 1886 m hohen Gipfel des Guggenkögele.

Dez/Jan2014 56.indd 20

20.11.13 07:50


Volks- & Hauptschule

Daraus lernten wir, dass wir niemals glauben dürfen, der Autofahrer sehe uns rechtzeitig und hätte noch genügend Zeit, um vor uns abzubremsen und stehen bleiben zu können. Zum Schluss durfte sich noch jeder selbst in das ÖAMTC-Auto setzen und eine Vollbremsung machen.

4a/4b – Erste Radfahrübung Ende Oktober durften wir Viertklassler erstmals auf der Straße und im Kreisverkehr für die Radfahrprüfung üben. Das war vielleicht aufregend und einigen war es anfangs auch nicht ganz geheuer! Aber alle sind schon recht gut durch die Runde gekommen und bis zur Prüfung werden wir noch eifrig lernen und trainieren. Danke allen Autofahrern für ihr Verständnis, wenn sie wegen uns besonders vorsichtig und langsam fahren mussten!

4a/4b - Ein spannender Tag in Innsbruck

Mathematik zum anfassen Auch wir, die 3. Klassen, verbrachten einen etwas anderen Schultag als gewöhnlich. Nach der ersten Schulstunde ging`s los zur Ausstellung „Mathematik zum Anfassen“. Dort warteten mathematische Knobel- und Denksportaufgaben, interessante Bastelarbeiten, fesselnde Puzzles, Experimente, ein

Fotos: Volksschule Kirchberg

Gleich am ersten Tag nach den Herbstferien machten wir uns auf den Weg nach Innsbruck. Zuerst ging es auf den Bergisel, wo wir einen tollen Überblick über die

Landeshauptstadt hatten. Bei einer interessanten Führung durch das Tirol Panorama konnten wir dann das Riesenrundgemälde bewundern und vor dem Denkmal Andreas Hofers machten wir ein Erinnerungsfoto. Danach ging es quer durch die Stadt zur Ausstellung „Mathematik zum Anfassen“. Dort konnten wir nun tüfteln, ausprobieren und herumraten bis unsere Köpfe rauchten. Es gab viele spannende und interessante Stationen zum Bauen, Schauen, Knobeln und Denken. Viel zu schnell war die Zeit in der Ausstellung um und wir mussten uns wieder auf den Weg nach Hause machen….

Dez/Jan2014 56.indd 21

20.11.13 07:50


Volks- & Hauptschule

Es gefiel uns sehr, dass nicht nur uns Kindern, sondern auch unseren Lehrerinnen und Begleitpersonen bei manchen Knobelaufgaben der Kopf rauchte. Den meisten von uns verging der Vormittag viel schneller als in der Schule. ❍ Volksschule Kirchberg

Fotos: Volksschule Kirchberg

22

Kaleidoskop und menschengroße Seifenblasen auf uns. Auch jene Kinder, welche Mathematik nicht so gerne mögen, hatten viel Spaß.

Volksschule Aschau bei Kirchberg Tel. und Fax: 05357/8105 E-Mail: direktion@vs-aschaukirchberg.tsn.at

KINDER GESUND BEWEGEN Diese Initiative des Sportministeriums will mehr Bewegung für unsere Kinder in der Volksschule integrieren und die Arbeit der Volksschulpädagogen/ innen unterstützen. Die Expertin Astrid Hetzenauer aus Westendorf bietet unserer Schule ein maßgeschneidertes Angebot mit 11 Einheiten.

Dez/Jan2014 56.indd 22

20.11.13 07:50


Volks- & Hauptschule

ZU BESUCH IM ÖTZI- DORF

Für die wunderschöne Gestaltung der Platzkonzerte und die gute Zusammenarbeit während des Jahres möchten wir uns recht herzlich bei der Musikkapelle Aschau bedanken! Wir öffnen unsere Betriebe Gasthof FRITZHOF und Hotel ASCHAUER HOF wieder am 05. Dezember 2013 und freuen uns auf einen schönen Winter 2013/14. Familie Pletzer

Mein Name ist Anna-Lena Krimbacher und ich besuche die vierte Stufe der VS Aschau. In diesem Schuljahr bin ich die einzige Viertklasslerin in meiner Schule.

HOTEL ASCHAUER HOF  Fam. Pletzer ∙ Aschau Dorf 33 ∙ A-6365 Aschau b. Kirchberg Tel.: 0043 (0)5357 8222 ∙ Fax: 0043 (0)5357 8222-6 Email: pletzer@hotel-aschauerhof.at ∙ www.hotel-aschauerhof.at

Danach schauten wir uns einen Film über die Steinzeit an. Dann kam unsere Führerin und drehte mit uns eine Runde durch´s Ötzi-Dorf. Besonders spannend war das Brotbacken und das Feuermachen mit einem Feuerstein. Nach dem Mittagessen durfte ich in einem Workshop ein magisches Amulett basteln. Jetzt weiß ich mehr über die Steinzeit und das Leben von Ötzi. Der Tag im Ötztal war sehr lustig und ich hoffe, dass mich die Schüler der VS Westendorf wieder ein❍ mal zu einem Ausflug mitnehmen.

Fotos: VS Aschau bei Kirchberg

Deshalb nahm mich die VS Westendorf gemeinsam mit meiner Lehrerin Martina Gwirl mit ins Ötzi-Dorf nach Umhausen. Nach der langen Fahrt mit dem Bus stärkten wir uns erstmals mit einer Jause.

Volksschule Aschau bei Kirchberg

Dez/Jan2014 56.indd 23

20.11.13 07:50


Volks- & Hauptschule

„SUMM, SUMM, SUMM, BIENCHEN……….“ Am Freitag, den 6.September 2013, bereits zwei Tage nach Schulbeginn, machten wir eine Entdeckungsreise in das Land der Bienen. Die Region „Hexenwasser“ in Söll war unser Ziel. Nach einer wunderschönen Gondelfahrt mit Ausblick auf das Kaisergebirge machten wir uns auf den Weg ins „Hexenland“. Auf dem Barfußweg marschierten wir hinauf und bewunderten die einzelnen Stationen Den krönenden Abschluss fanden wir im Bienenland, in dem uns ein aufschlussreicher Vortrag über das Leben und die Gewohnheiten dieser fleißigen Tiere geboten wurde. Bei der Beobachtung der Bienen versuchten wir die Bienenkönigin zu finden – aber vergebens, sie hatte sich wohl bei dieser Hitze irgendwo zurückgezogen. Zum Abschluss durften wir eine Kerze aus Bienenwachs gestalten und mitnehmen. Es war ein wunderschöner Wandertag, an dem wir mit strahlendem Sonnenschein und interessanten Informationen über das Bienenvolk belohnt wurden!

24 ALLES GUTE ZUM 70.GEBURTSTAG!

Fotos: VS Aschau bei Kirchberg

Die VS Aschau gratulierte Frau OSR Hildegard Aschaber zum runden Geburtstag.

Dez/Jan2014 56.indd 24

20.11.13 07:50


Volks- & Hauptschule

HAUPTSCHULE KIRCHBERG in Tirol Bezirk Kitzbühel A-6365 Kirchberg i.T. Möselgasse 15 Tel. 05357/2596 · Fax 25964 www.hs-kirchberg.tsn.at

Ein herzliches DANKE an unsere Kunden und Geschäftspartner für Ihr entgegengebrachtes Vertrauen, sowie unseren langjährigen Mitarbeitern für Ihren Einsatz. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes Jahr 2014. Anstelle von persönlicher Weihnachtspost wird auch heuer wieder an eine soziale Einrichtung gespendet. Familie Krimbacher mit Belegschaft

Kennenlerntage mit dem Projektschwerpunkt (Klassengemeinschaft)! Noch vor den Herbstferien verbrachten die beiden ersten Klassen zwei abwechslungsreiche Tage in der Natur-Erlebnis-Schule-Tirol (N.E.S.T.) in Brandenberg. Die Schüler waren den ganzen Tag im Wald aktiv. Es wurden zahlreiche Spiele

zur Förderung des Klassenzusammenhalts und zur Teambildung gemacht. Bald

wurde den Schülern klar, dass alle aktiv an der Lösung der an sie gestellten Aufgabe mitarbeiten müssen. Auch die Lehrer durften an den Aktivitäten teilnehmen und konnten so die Persönlichkeit ihrer neu anvertrauten Schüler besser kennenlernen. Die zwei Tage im N.E.S.T. werden den Schülern und Lehrern sicher in positiver Erinnerung bleiben, wie Elias in seinem Erlebnisbericht schildert:

Natur-Erlebnis-Tage in Brandenberg Am Donnerstag, den 17.10., fuhren die Klassen 1a und 1b mit Frau Schmiedinger, Frau Walch, Frau Oberlechner und Herrn Direktor Rainer nach Brandenberg.

Dez/Jan2014 56.indd 25

20.11.13 07:50


Volks- & Hauptschule

26

Mit dem Zug in Brixlegg angekommen, brachten uns einige Taxibusse an einen Ort, an dem wir von den Betreuern Markus, Philipp, Christian, Herbert und Hund Balu nett begrüßt wurden. Zu Fuß gingen wir zum Camp. Christian zeigte uns verschiedene Blätter, Beeren und Früchte, die man essen konnte. Nach zirka drei Stunden kamen wir beim Flying-Fox an. Jetzt teilten wir uns in zwei Gruppen. Eine Gruppe überquerte die Brandenberger Ache mit Hilfe dieser über den Fluss gespannten Seilbahn (Flying- Fox), die andere Gruppe baute aus selbst gesammelten Holzstücken eine Rettungsbahre, mit der sie einen (Verletzten) über natürliche Hindernisse tragen musste.

Anschließend sammelten wir im Wald Holz für eine große, natürliche Grillstelle, auf der sich jeder eine selbst gemachte Pizza zubereiten durfte. Markus schnitt uns mit der Motorsäge Teller aus einem Holzstamm. Auch eine schaurige Gruselgeschichte durfte nicht fehlen. Nach dem Frühstück machten wir eine Wanderung durch die Brandenberger Kaiserklamm. Zurück im Camp bekamen wir unsere letzte Aufgabe: Wir mussten ein rohes Ei mit Naturmaterialien so verpacken, dass es einen Sturz

von einem ca. 7 Meter hohen Hausdach ohne Schaden überlebt. Nur eines von fünf Eiern zerbrach. Schön langsam hieß es Abschied nehmen. Mit verbundenen Augen durchquerten wir wie eine Schlange das Camp und dachten an die erlebnisreichen und tollen Stunden in der Naturerlebnisschule ❍ Brandenberg. Elias Kogler, 1b (gekürzt)

Beim Camp nun angekommen, stärkten wir uns mit Palatschinken. Danach bezogen wir die Tippis und die Blockhäuser. Am Nachmittag machten wir verschiedene Spiele.

Dez/Jan2014 56.indd 26

20.11.13 07:50


Volks- & Hauptschule

Selbst gestaltete Puppenhäuser aus Schuhschachteln und Krims Krams Die Schülerinnen der jetzigen 3. Klassen bekamen im letzten Schuljahr im Textilwerkunterricht den Arbeitsauftrag, ein Puppenhaus zu gestalten. Die Schwierigkeit der Aufgabe war mit alltäglichen Gegenständen, wie zum Beispiel Schuhschachteln, Buntpapier, Alufolie, Klopapierrollen usw. zu arbeiten. Nicht gearbeitet werden durfte mit Gegenständen, die in einem üblichen Puppenhaus zu finden sind. Nach reichlicher Ideensammlung in den Kleingruppen stürzten sich die Schülerinnen mit vollem Eifer und Begeisterung ins Geschehen und begannen an ihren Puppenhäusern zu arbeiten.

Advent- und Weihnachtswünsche

St. Johann in Tirol . Birkenstraße 5 . www.hutterdruck.at

ihrer Kreativität freien Lauf. Das Ziel dabei war, dass sich die Schülerinnen mit Alltagsgegenständen beschäftigen und daraus Wohnräume schaffen, die einen realitätsnahen Bezug zu unserer heutigen Wohnumgebung haben.

Von einem Wohnzimmer bis hin zu einem Badezimmer konnte man in den Häusern alles vorfinden, sogar ein Partyraum durfte bei einigen Puppenhäusern natürlich ❍ nicht fehlen! HS Kirchberg

Fotos: HS Kirchberg

Am Beginn des heurigen Schuljahres konnten sie an ihren Ideen noch weiterarbeiten und diese auch umsetzen. Dabei ließen sie

inne halten wahrnehmen spüren Freude Melodie Stille zuhause Heimat

Dez/Jan2014 56.indd 27

20.11.13 07:50


Polytechnische Schule

POLYTECHNISCHE SCHULE Brixen im Thale  6364 Brixen im Thale, Pfarrfeld 1  + 43 5334 82012  direktion@pts-brixen.tsn.at  www.pts-brixen.tsn.at

Start ins neue Schuljahr

28

Das Schuljahr in der Polytechnischen Schule Brixen im Thale hat Anfang September für 37 SchülerInnen (17 aus Kirchberg, 7 aus Westendorf und 13 aus Brixen i. Th.) begonnen. In der Orientierungsphase, das sind die ersten Schulwochen, gilt es, den passenden Fachbereich zu finden, damit gewährleistet ist, dass das Poly-Jahr eine optimale Vorbereitung für den jeweiligen Wunschberuf darstellt. Diese Berufsorientierung schließt mit der „1. Schnupperwoche“ ab. Wir wünschen allen SchülerInnen ein erfolgreiches Schuljahr!

Berufsinformationstag bei Eurogast Sinnesberger Die Firma Eurogast Sinnes-

IIn nd der err S Sch ch c hlo os ss se errei ei zu „„s sc ch hnu nup p-pe ern n“ mach acht ch ht F Frreu eude

Wir bedanken uns für die umfangreiche Führung, der Blick hinter die Kulissen eines so großen Betriebes ist allemal interessant!

1. Berufspraktische Woche Das Berufspraktikum soll den SchülerInnen helfen, die richtige Fachbereichswahl zu treffen. Es sind enorm wichtige Erfahrungen, welche die Jugendlichen im beruflichen Alltag in den einzelnen Branchen machen können.

berger in Kirchdorf i.T. lud zu einer umfangreichen Berufsinformation ein und die Handel-/Büro- und die Dienstleistungen-/Tourismusgruppe folgten gerne diesem Angebot. Man konnte in kleinen Gruppen die aufwändigen Lagerräume, den EU-zertifizierten Fleischlager- und Zerlegebereich, die Anlieferungs- und die Auslieferungsstationen, die unterschiedlichen Kühlräume und natürlich auch den C+CBereich kennen lernen. Zudem wurde uns erklärt, dass die Lehrausbildung auch als Doppellehre (Einzelhandelsund Bürokaufmann/frau) angeboten wird.

Wirtschaftsplanspiel der AK Modeberatung Mod Mo ng n g istt int nte erres res essa ss sa ant nt

Am Donnerstag und Freitag,

Wir bedanken uns herzlich bei den UnternehmerInnen und bei den FacharbeiterInnen, die unsere SchülerInnen in dieser Woche in ihrem Betrieb betreuten und ihnen die jeweiligen beruflichen Tätigkeiten zeigten.

Fa ach hge gerech re ech hte tes Fl F eisc schs hs sc ch hne neiid den n muss gelernt se ein

Dez/Jan2014 56.indd 28

20.11.13 07:50


Polytechnische Schule

Betriebsbesuch im Eggerwerk Oberndorf Die beiden Technikergruppen besuchten Mitte Oktober das

Eggerwerk in Oberndorf. Herr Roland Schonner empfing uns freundlich. Wir mussten alle Sicherheitswesten anlegen. Mit großem Interesse besichtigten wir die Staplerund die Elektrowerkstätte, die Schlosserei und die Lehrwerkstätte. Frau Susanne Bachler und Herr Thomas Pointner stellten uns in einer kurzen Präsentation die Egger-Gruppe vor. Sie erzähl-

Die Firma „Gla ase sere reii Ra re Raffa a“ pr prod oduz uzie uz ierrtt e erf rffol olgr grei e ch ch

Dez/Jan2014 56.indd 29

ten uns auch Details über die Ausbildungsmöglichkeiten und die tollen Sozialleistungen der Firma Egger. Anschließend machten wir eine Werksführung und konnten sehen, wie die Spanplatten mit den Furnieren und Beschichtungen hergestellt werden. Nochmals herzlichen Dank für die Führung! ❍ Polytechnische Schule

Es g giiibt bt v bt vie iele ie e int ntere essa essa es sant nte e In Info Inf form rmat atio ion nen ne

Fotos: Polytechnische Schule

24. und 25. Oktober 2013, hatten die SchülerInnen der PTS Brixen wieder die Möglichkeit am Wirtschaftsplanspiel der AK Kitzbühel teilzunehmen. Nach einer kurzen theoretischen Einführung in die Volkswirtschaft und deren Funktion gründeten unsere SchülerInnen eine eigene Firma. Es war ihre Aufgabe Rohstoffe zu kaufen, in Fertigprodukte weiterzuverarbeiten, Investitionen zu tätigen und wieder zu verkaufen. Weiters mussten sie Steuern und Abgaben leisten, Löhne auszahlen, wurden aber gleichzeitig von SchülerInnen unterstützt, die die Aufgabe eines Staates übernahmen. Am Ende des Geschäftsjahres wurde eine Bilanz erstellt und die Lohnquote errechnet. Die Einfachheit des Spiels und der theoretische Input brachten unseren SchülerInnen schnell das Thema Wirtschaft näher. Wir bedanken uns bei der Arbeiterkammer Kitzbühel für den interessanten, spielerischen Einblick in das Wirtschaftsgeschehen und die bereitgestellte Jause!

20.11.13 07:50


Vereinsnachrichten

Claudia, Tanja und Esther – unsere ALC Spezialistinnen in Sachen Bewegung – haben wieder ein tolles Programm für die Halle in den Wintermonaten erarbeitet. Der Spass steht dabei im Vordergrund. Gerne könnt ihr auch mal zu einem kostenlosen Schnuppertraining vorbeikommen. Nehmt eure Freunde mit!

30

Kinder im Volksschulalter jeden Freitag von 15:30 – 17:00 Uhr Jugend (Hauptschule oder Gymnasium) jeden Freitag von 17:00 – 18:30 Uhr Nähere Infos unter www.alckirchberg.at

Machen Sie mit – es tut Ihnen und Ihrer Gesundheit gut! Turnen des ALC Kirchberg. „Verkürzte Muskeln, Sehnen oder Bänder“ bedeuten Schmerz. Im Alltag nehmen wir dieses Problem wahr, indem wir uns „steif“ fühlen. Gezielte Übungen können dies verhindern. Jeden Mittwoch treffen wir uns um 19:45 Uhr im Turnsaal der Volksschule Kirchberg. Unser Schwerpunkt ist die Beweglichkeit zu erhalten und zu verbessern.

Dez/Jan2014 56.indd 30

Ausflug des ALC Kirchberg nach Oberkapfenberg Reisebericht zum ALCAusflug vom 21. 9. bis 22. 9. 2013 nach Kapfenberg Nachdem ich zum ersten Mal beim ALC-Ausflug dabei war, wurde ich sogleich als Schriftführer des ALC „genötigt“ einen Bericht zu schreiben. Dies tue ich hiermit gerne. Alle Bilder auf der Homepage des ALC: www.alc-kirchberg.at.

Organisatoren waren unsere Ausschussmitglieder Esther und Patrick, die einen rundum perfekten Vereinsausflug gestalteten. Hauptdarsteller waren 27 ALCMitglieder, ein Busfahrer mit seinem Bus. Abfahrt war am Samstag, den 21. September zur etwas unchristlichen Zeit 5:00 Uhr morgens. Trotzdem waren alle gut gelaunt und pünktlich anwesend. Nach einer längeren Fahrt machten wir eine kurze Pause bei der Raststation am Voralpenkreuz. Sodann fuhren wir munter und fröhlich weiter in Richtung Steiermark. Nach vielen Autobahnkilometern ging es endlich ab zum Mittagessen, das wir am Zenzsee bei Tragöß einnahmen. Ein Seespaziergang durfte natürlich in dieser herrlichen Gegend nicht fehlen. Unser Ziel Kapfenberg erreichten wir am frühen Nachmittag. Nachdem wir unsere Zimmer im Hotel bezogen hatten, ging es sogleich zur mittelalterlichen Burg Oberkapfenberg. Sensationell war die Aussicht von dort bei tollem Wetter. Die Gastgeber begrüßten herzlich und die anschließende Greifvogelschau war sehr

Foto: ALC Kirchberg

Bewegen macht Spass!

Gekräftigt wird vor allem die Rumpfmuskulatur, da diese im Alltag meist vernachlässigt wird. Unser Fit Lehrwart Claudia Hagsteiner hat dazu ein besonderes Programm zusammengestellt. Die Kosten für einen 10er Block betragen € 20,-- für Vereinsmitglieder und € 35,-für Nichtmitglieder. Start ist der 10. Okt. 2013. Ein paar Plätze sind noch frei. Also einfach vorbeikommen und mitmachen... Auch ein Schnuppertraining ist möglich! Nähere Infos unter www.alckirchberg.at oder bei Claudia 0650 8412811

20.11.13 07:50


Vereinsnachrichten

informativ. Nun wurden Männer und Frauen getrennt! Nach kurzer Zeit kamen gutaussehende, charmante Burgfräuleins zurĂźck. Nachdem auch die Männer sich in Burgherren, Jäger usw. verwandelten, konnte nach einer mittelalterlichen Spielrunde das Rittermahl beginnen. Wir fĂźhlten uns in diesem Ambiente, das diese Burg in allen Ebenen bot, wie im Mittelalter. Bei bestem Essen, gutem Wein und Bier waren unsere Bäuche bald gefĂźllt. Danach ging es wieder sportlich weiter. Vollste Konzentration war beim ArmbrustschieĂ&#x;en notwendig. Beinahe alle trafen zumindest einmal ins Schwarze. Diese Ergebnisse mussten natĂźrlich gefeiert werden. So kam es, dass wir erst zu später „Ritterstunde“ in unsere Hotelbetten fielen. Der zweite Tag war dann etwas fĂźr die sportlichen Mitglieder. Da wir von diesen viele hatten, gingen auch viele mit – und zwar durch die BärenschĂźtzklamm bei Mixnitz. Ein einmaliges Naturereigniss konnten wir durchschreiten. Alle Mitgeher schafften den anstrengenden Weg, mit vielen Steinen, Stufen und Sprossen. Belohnt wurden wir dann bei einer gemĂźtlichen Rast bei der Jausenstation am Ende des Weges. Nach einem etwas beschwerlichen RĂźckweg ging es Ăźber die Ennstalroute in Richtung Heimat. Ein wirklich netter Ausflug ging am Sonntagabend zu Ende und einige Mitfahrer machten sich schon Gedanken, wo wir im nächsten Jahr hinfahren werden. Mal sehen.

Dez/Jan2014 56.indd 31

6FKLSĂ LQJHU*PE+ Entfeuchtung - Reinigung Vorderer Sonnberg 18, Kirchberg/Tirol

)URKH:HLKQDFKWHQ XQGHLQJXWHVJHVXQGHV 



     

     

)Â UVYHUJDQJHQHHUIROJUHLFKH -DKUEHGDQNHQZLUXQVEHL  XQVHUHQ.XQGHQ*HVFKlIWV SDUWQHUQXQGYRUDOOHPEHL  XQVHUHQ0LWDUEHLWHUQ :LUZÂ QVFKHQDOOHQHLQH IULHGOLFKHEHVLQQOLFKH=HLW





 )DPLOLH6FKLSIOLQJHU

 

 



PLWGHP7HDP.LUFKEHUJ   .LW]E KHO Å3HUOH´7H[WLOSIOHJH

Tolle Stimmung, tolles Seifenkistenrennen des Athletic-LaufClub mitten in Kirchberg Die 6. Ausgabe des Kirchberger Seifenkistenrennens fand kĂźrzlich bei wechselhaftem Wetter im Zentrum von Kirchberg statt. Der Start war – wie im letzten Jahr – bei der Volksbank und fĂźhrte dann bis zum ehemaligen Feuerwehrhaus in der Ortsmitte. Begonnen haben aber die ganz kleinen „Rennfahrer“ in der Klasse BOBBY CAR welche sich Ăźber eine Strecke von ca. 25 m wagten. Alle Teilnehmer – auch die ganz kleinen – fanden ins Ziel und durften dann einen kleinen

Preis entgegen nehmen. Um einiges rasanter (bis zu 30 km/h) ging es dann schon in den Klassen „Kinder“ und „Jugendliche“ zur Sache. Die jungen PilotInnen hatten zwei Läufe zu absolvieren. Dabei zeigten sich recht bald die Unterschiede in der Bauweise der Seifenkisten. Räder, Schwerpunkt, Radstand und nicht zuletzt das Gewicht der Kisten bestimmten die Geschwindigkeit auf der Strecke. Mit dem nĂśtigen Mut zum „Risiko“ und fahrerischem KĂśnnen begeisterten die jungen Fahrer das Publikum. Es gab Ăźbrigens im gesamten Rennen keinen einzigen Unfall, trotzdem war natĂźrlich die gesamte Strecke vorbildlich abgesichert. >> mehr auf Seite 32

20.11.13 07:50


Fotos: ALC Kirchberg

Vereinsnachrichten

32

In der letzten Startgruppe durften sich auch die Erwachsenen messen. Dieses Rennen gestaltete sich zu einem rein bayrischen Mehrkampf. Hier konnte man sehen, dass diese Fahrer schon jahrelange Erfahrung in diesem Sport haben. Gewaltige Zeiten und hohe Geschwindigkeiten konnten erzielt werden. Alle Ergebnisse und viele Fotos sind auf der Hompage des ALC Kirchberg ersichtlich (www.alc-kirchberg. at).

Die Organisatoren vom ALC Kirchberg möchten sich auf diesem Weg nochmals bei allen fleißigen Helfern im Vorfeld und während der Veranstaltung recht herzlich bedanken. Großer Dank gebührt auch der Gemeinde Kirchberg, dem Tourismusverband Kitzbüheler Alpen-Brixental, Fa. Musikcomputer, Fa. ETEC sowie dem Roten Kreuz Ortsstelle Kirchberg für die tatkräftige Unterstützung. Ebenso bedanken wir uns bei unse-

De Fanroas nach Meran!! A grosser Bus, ganz gsteckt voll is am 18. Oktober gfoahrn nach Südtirol Den Grund fi de Roas ja eh a jeda woaß Insare Musikanten, Sepp und Tom Däs www.brixentaler-edelweiss-duo.com send nominiert fis Finale in Meran drum fahscht a jeda mit der kann Dabei send Schwestern, Mam und Tant´n und a sist no allerhand vo de Vawandtn Kinda, Freind u Fan und vü was oafach dia zwoa Manda mögn Dö Stimmung war von Ufang u ganz toll auf dera Fahrt nach Südtirol Nach´n Essn, zamzweckt mit Diarndlgwand, Trachtenpfoad u ois u den neun Fanschal uman Hois semma gfohrn zan Kurhaus in Meran, wo dö zwö scho auf ins boatn tuan Mia hamb ea dö Daumen druckt u a no über d´Schulta gspuckt Dann sema nacha kuckt da drin u ham boat auf dö Numma 9 Und auf oamoi worn´s da, dö lange Feda auf´n Huat, da Sepp im Schottenrock, der steht eam guat denn a Tiroler Musig mit an Dudlsack däs siecht ma nit alle Tag

Dez/Jan2014 56.indd 32

ren vielen Sponsoren ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich ist. Der größte Dank gebührt aber den sehr engagierten Kistenbauern mit den Fahrerinnen und Fahrern. Wir freuen uns schon auf das kommende Jahr. Alle Ergebnisse und Bilder unter www.alc-kirchberg.at und auf facebook. ❍ ALC Kirchberg

Dann send ma auf, ham gschrien und mit´n Fanschal gwachtlt u ghofft, dass a was brocht hat. Bei da Preisverteilung dann, da steigt de Spannung an, aba dös war glei vorbei denn se ham gmacht Platz drei Da ganze Bus voll nette Leit, ham sich mit eana saggrisch gfreit. zrugg im Hotel, dass das boatn nit so lang fang dö Grufti - Musik, vastärkt mit´n Zillertaler Tom zum Spielen an Gross war das Hallo, wia da Sepp u Tom warn da Dö Feier is dann ganz guat krotn wia lang´s dauert hat, dös tuan ma nit varot´n Da naxte Tag, Waalweg wandern, Frühschoppen, Meran-Besuch das war ein Hochgenuss Z´schnachts gabs Törggele-Menü u Musig wieda vü Am Sunntag hats ghoassn iatz pack ma zam u fahren ma wieda hoam. Insa Superchauffeur, da Andi hat wieder guat hoambracht dö lustige Bande dafür bedank ma ins oi u gfreind ins bis zum nächsten moi. Leni Jenewein

20.11.13 07:50


Vereinsnachrichten

Die Erwachsenenschule als Ort der Bildung und Begegnung Erwachsenenschulübergabe in Kirchberg von Magdalena Hacksteiner an Karin Danner

Zum Jahresende Dank für Ihr Vertrauen. Zum Neuen Jahr Glück und Erfolg und weiterhin gute Zusammenarbeit. wünscht Ihnen das Team von

6365 Kirchberg, Klausnerhöhe 14 , Tel. 05357/3355-0, Fax: 3355-14 office@elektrotechnikmoser.at, www.elektrotechnikmoser.at

Der „Brixen-Taler“ – die Geschenksidee 2013. Bei uns einlösbar. der Bevölkerung orientiertes Programm zusammen. Durch die ehrenamtliche Leitungstätigkeit, gedeckelte Honorare bei Referentinnen und Referenten und die zur Verfügungsstellung der Räumlichkeiten durch die Gemeinde wird Bildung vor Ort leistbar. Nach 11 Jahren aktiver Leitung der Erwachsenenschule Kirchberg haben Magdalena

Fotos: Privat

Die Erwachsenenschule Kirchberg ist eine von 92 Erwachsenenschulen in Tirol. Seit den 70erJahren bieten die Zweigstellen des Tiroler Bildungsforums einen fixen Bestandteil der Bildungs- und Kulturarbeit in unserem Land. 29.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer besuchen jährlich die Angebote, die Bewegungsund Gesundheitstraining, Sprach-, EDV und Kreativkurse aber auch Theaterfahrten, Ausstellungen Konzerte oder Diskussionsveranstaltungen zu aktuellen Themen umfassen. Die Leitung der Erwachsenenschule ist ehrenamtlich tätig. Sie stellt gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern ein attraktives, an den Interessen

Zum Weihnachtsfest besinnliche Stunden.

Dez/Jan2014 56.indd 33

Hacksteiner und ihr Team die Erwachsenenschule an Karin Danner und ihr neues Team übergeben. Die Ernennung zur Leiterin erfolgte durch Bezirksschulinspektor Georg Scharnagl, Bürgermeister Helmut Berger und die Leiterin des Tiroler Bildungsforums Margarete Ringler. Es ist nicht selbstverständlich, dass jährlich über 30 Kurse mit über 500 Teilnahmen ehrenamtlich organisiert und betreut werden. Dafür sei an dieser Stelle ganz herzlich gedankt. Alle Kirchbergerinnen und Kirchberger sind eingeladen ihre Bildungs- und Veranstaltungsideen oder ihr Können als Referent oder Referentin einzubringen und dadurch die Erwachsenenschule Kirchberg aktuell und lebendig zu halten.

20.11.13 07:50


Weihnachts – Gewinnspiel

Foto: Foto Lisbeth

der Kaufmannschaft Kirchberg vom 1. bis 24. Dezember 2013

2013 zu gewinnen: • 1 Reisegutschein im Wert von

€ 1.500,–

• 1 x Brixentaler im Wert von

€ 400,–

Weitere Top-Preise des Weihnachts-Gewinnspiels: HP Drucker/Kopierer/Scanner • Playstation-3-Spiele • Ice-Watch • GOIX-Armband • Salomon Schuhe • Vital Schuhe • Wein • diverse Elektrogeräte • Schreibwaren • Spiele• Geschenkkörbe • Frisör- , Reise-, Wellness- und Restaurant Gutscheine

... und viele weitere tolle Sachpreise!

Einkaufen in Kirchberg ist Ihr Gewinn! Bei jedem Einkauf pro € 25,– erhalten Sie bei den angeführten Geschäften ein Los (max. 10 Lose pro Einkauf). Viel Glück beim Einkaufen! Das Ergebnis der Ziehung wird ab 31. Dezember bei allen teilnehmenden Betrieben ausgehängt bzw. unter www.derbrixentaler.at veröffentlicht. (Der Rechtsweg ist ausgeschlossen! • Preise können nicht in bar abgelöst werden!)

Dez/Jan2014 56.indd 34

20.11.13 07:50


26. Christkindlmarkt am 8. Dezember Vorweihnachtliche Stimmung am Dorfplatz von Kirchberg

NICHT VERGESSEN: MIT DEM BRIXENTALER EINKAUFEN Gültig in mehr als 230 Mitgliedsbetrieben Informationen: www.derbrixentaler.at

Am 8. Dezember findet dieses Jahr wieder der Christkindlmarkt der Kirchberger Kaufmannschaft am Dorfplatz statt. Von Christbaum-Verkäufern bis zur heimischen Handwerkskunst sind zahlreiche Stände vertreten. Und natürlich darf der Glühwein in der Adventzeit nicht fehlen, um die vorweihnachtliche Stimmung so richtig auskosten zu können. Beginn der Veranstaltung ist um 13:00 Uhr. Ab 16:00 Uhr spielen die Weisenbläser, danach kommt das sehnsüchtig erwartete Christkind mit einer Pferdekutsche und überbringt den Kindern viele kleine Geschenke.

Teilnehmende Betriebe des Weihnachts - Gewinnspiels Activ Taxi Schipflinger ADEG Susanne Brandstätter Alpengasthof Filzerhof Alpenresidenz Adler Apotheke Kirchberg Bäckerei Auinger Blumen & Deco Cafe Bar Jederzeit Cafe Konditorei Klaus Cafe Konditorei Lorenzoni Club Sports Da Hoizwurm Das Cafe Burgstall Elektro Moser ETEC Elektrotechnik Foto Lisbeth Gasthof Bechlwirt Gasthof Hennleiten Gasthof Seefeldstubn Gerry Sport

Dez/Jan2014 56.indd 35

Geschenkstube Schwarz Goldschmiede Ehrensberger Haarstudio Hauptsache Hairman, Damen- & Herrenfriseur Hotel Alexander/La Bottega Hotel Alpenhof Hotel Kroneck Kaufhaus Bechlschmied Kracherl Niederhasler Hof Optik Schwarz PC-Hase Reisebüro Kirchberg Restaurant Kupferstube Rewa Waltschek Salon Sabine Schuh & Service Angermann Schuhhaus Gschwantler Sport Rudi Taxi Aschaber

Traditionelles Adventkonzert in der Pfarrkirche Kirchberg Wie schon in den Jahren zuvor kommen „Die Sumpfkröten & friends“ auch heuer wieder angereist, um in der Pfarrkirche Kirchberg in Tirol ein außergewöhnliches Adventkonzert zu geben. Einen weiteren Höhepunkt des Abends wird eine kleine musikalische Aufführung von Kindern darstellen. Eine wunderbare Gelegenheit, den 6. Dezember in besonders schöner Atmosphäre ausklingen zu lassen. Vor und nach dem Besuch des Konzertes kann man sich vor der Kirche mit einer Tasse Glühwein oder Punsch aufwärmen. Das Konzert beginnt um 20:00 Uhr. Freiwillige Spenden werden gerne entgegengenommen. Der Erlös der Veranstaltung kommt einem guten Zweck zugute!

20.11.13 07:50


Gemeinde- u. Bürgerinfo

Österreichs beste Spengler kommen aus Tirol

Martin Margreiter GmbH Alles für Dach & Glas

Stöcklfeld 73 * A-6365 Kirchberg * Tel. 0 53 57/38 33 Fax 0 53 57/38 34 * www.derspengler.at * www.derglaser.at

Thomas Kogler vom Lehrbetrieb „Martin Margreiter GmbH“ verpasste nur ganz knapp die „bronzene Blechschere“ und errang den ausgezeichneten aber leider undankbaren 4. Platz.

Wir gratulieren recht herzlich zu dieser ausgezeichneten Leistung. ❍ Gemeinde Kirchberg

Bono Bo nora ra a Mar arku kus, Siorpaes kus, ku s Ger Ge erallld d, Ko Kogller er Th ho oma mas, s, Kra r ttz zer Petter er

Dez/Jan2014 56.indd 36

Fotos: Privat Kogler/Margreiter

36

Von 2 . bis 4. Oktober 2013 fand der Bundeslehrlingswettbewerb der Spengler und Dachdecker in St. Pölten statt. Die zwei besten Lehrlinge aus jedem Bundesland (18 Teilnehmer) hatten die Aufgabe ein Sockelknie aus Kupferblech in 4 Stunden anzufertigen. Die beiden Tiroler Teilnehmer erreichten den 1. und 4. Platz.

20.11.13 07:50


Vereinsnachrichten

Blumen-, Garten – und Obstbauverein Kirchberg Liebe Gartenfreunde!

ŝĞ ĞƌƐƚĞŶ sŽƌďŽƚĞŶ ĚĞƐ tŝŶƚĞƌƐ ʹ <ćůƚĞ͕ ZĞŐĞŶ ƵŶĚ ĞƌƐƚĞ^ĐŚŶĞĞĨůŽĐŬĞŶʹŬůŽƉĨĞŶĂŶĚŝĞ'ĂƌƚĞŶƚƺƌĞ͘^Žŵŝƚ ǁŝƌĚĞƐĞŝƚĨƺƌĚŝĞŚĞƌďƐƚůŝĐŚĞŶŝŶǁŝŶƚĞƌƵŶŐƐĂƌďĞŝƚĞŶ ŝŵ 'ĂƌƚĞŶ͕ ĚĂŵŝƚ ĚŝĞ ŝŵŵĞƌŐƌƺŶĞŶ ďnjǁ͘ ďůƺŚĞŶĚĞŶ >ŝĞďůŝŶŐĞŐƵƚĚƵƌĐŚĚŝĞŬĂůƚĞ:ĂŚƌĞƐnjĞŝƚŬŽŵŵĞŶ͘ ŝŶ ďĞƐŽŶĚĞƌĞƐ ƵŐĞŶŵĞƌŬ ŬŽŵŵƚ ĚĞƌ ŝŶǁŝŶƚĞƌƵŶŐ ĚĞƌZŽƐĞŶnjƵ'ƵƚĞ͕ĚĂŵŝƚƐŝĞĂƵĐŚŝŵŶćĐŚƐƚĞŶ^ŽŵŵĞƌ ǁŝĞĚĞƌĞƌďůƺŚĞŶ͗ĞŐŽŶŶĞŶǁŝƌĚŵŝƚĞŝŶĞŵZƺĐŬƐĐŚŶŝƚƚ ĚĞƌ dƌŝĞďĞ ĂƵĨ ĞƚǁĂ ϲ ďŝƐ ϴ ƵŐĞŶ͘ tćŚƌĞŶĚ ĚĞƐ ZƺĐŬƐĐŚŶŝƚƚĞƐ ǁĞƌĚĞŶ ďĞƌĞŝƚƐ ƋƵĞƌƐƚĞŚĞŶĚĞ ŽĚĞƌ ĂďŐĞƐƚŽƌďĞŶĞ dƌŝĞďƐƚƺĐŬĞ ĞŶƚĨĞƌŶƚ͘ Ğƌ ĞŶĚŐƺůƚŝŐĞ ZƺĐŬƐĐŚŶŝƚƚĞƌĨŽůŐƚĚĂŶŶĞƌƐƚŝŵŬŽŵŵĞŶĚĞŶ&ƌƺŚũĂŚƌ͕ ĚĂďĞŝŵŝŶƐĞƚnjĞŶĚĞƐ^ĂĨƚĨůƵƐƐĞƐĚŝĞŝŶƚĂŬƚĞŶ<ŶŽƐƉĞŶ ďĞƐƐĞƌĞƌŬĂŶŶƚǁĞƌĚĞŶŬƂŶŶĞŶďnjǁ͘ĚƵƌĐŚĚĞŶtŝŶƚĞƌ ĞŝŶZƺĐŬĨƌŝĞƌĞŶĚĞƌdƌŝĞďƐƉŝƚnjĞŶŵƂŐůŝĐŚŝƐƚ͘ Ğƌ ǁŝĐŚƚŝŐƐƚĞ ƵŶĚ ĞŵƉĨŝŶĚůŝĐŚƐƚĞ dĞŝů ĚĞƌ ZŽƐĞ ŝƐƚ ĚŝĞ sĞƌĞĚĞůƵŶŐƐƐƚĞůůĞ͘ hŵ ĚŝĞƐĞ ǀŽƌ ƐƚĂƌŬĞŶ &ƌƂƐƚĞŶ njƵ ƐĐŚƺƚnjĞŶ͕ ǁŝƌĚ ƐŝĞ ŵŝƚ 'ĂƌƚĞŶĞƌĚĞ ĂďŐĞĚĞĐŬƚ ʹ ĚĂƐ ƐŽŐĞŶĂŶŶƚĞ ͣŶŚćƵĨĞůŶ͘͞ ŝĞƐĞ ƌĚĞ ŝƐƚ ũĞĚŽĐŚ ŝŵ &ƌƺŚũĂŚƌ ǁŝĞĚĞƌ ƐĂƵďĞƌ njƵ ĞŶƚĨĞƌŶĞŶ Ƶŵ ĞŝŶ tƵƌnjĞůŶ ĚĞƐĚĞůƌĞŝƐĞƌƐnjƵǀĞƌŚŝŶĚĞƌŶ͘ 'ƌƺŶĞ WĨůĂŶnjĞŶƚĞŝůĞ ĂƐƐŝŵŝůŝĞƌĞŶ ƵŶƚĞƌ ^ŽŶŶĞŶĞŝŶƐƚƌĂŚůƵŶŐ ŬŽŶƚŝŶƵŝĞƌůŝĐŚ ƵŶĚ ǀĞƌďƌĂƵĐŚĞŶ ƐŽ ĂƵĐŚtĂƐƐĞƌ͘ĂĚŝĞŐƌƺŶĞŶZŽƐĞŶƚƌŝĞďĞĂďĞƌĚƵƌĐŚĚĞŶ ŐĞĨƌŽƌĞŶĞŶ ŽĚĞŶ ŬĞŝŶ tĂƐƐĞƌ ƺďĞƌ ĚŝĞ tƵƌnjĞůŶ ĂƵĨŶĞŚŵĞŶ ŬƂŶŶĞŶ͕ ǀĞƌƚƌŽĐŬŶĞŶ ĚŝĞƐĞ ǁĞŶŶ ƐŝĞ ĚŝƌĞŬƚĞƌ ^ŽŶŶĞŶĞŝŶƐƚƌĂŚůƵŶŐ ĂƵƐŐĞƐĞƚnjƚ ƐŝŶĚ͘ ĂƌƵŵ ƐŽůůƚĞ ŵĂŶ ĞŝŶĞ ^ĐŚĂƚƚŝĞƌƵŶŐ͕ njƵŵ ĞŝƐƉŝĞů ŵŝƚ &ŝĐŚƚĞŶƌĞŝƐŝŐ͕ njƵƌ ĞƐĐŚĂƚƚƵŶŐ ĚĞƌ ZŽƐĞŶƐƚƂĐŬĞ ĂŶďƌŝŶŐĞŶ͘  DŝƚĨƌĞƵŶĚůŝĐŚĞŶ'ƌƺƘĞŶ͕ Christoph Schranzhofer

Dez/Jan2014 56.indd 37

20.11.13 07:50


Au# dem

Berichtigung zum Jagdbeitrag der letzten Ausgabe: Leider habe ich bei meinem Beitrag zur Jagd gleich mehrere Namen durcheinander gebracht: Der Wötzing - Vater hieß natürlich Hans und nicht Sepp. Ich weiß es selbstverständlich, aber irgendwie ist aus Hans Sepp geworden und wurde auch bei den Kontrollen nicht bemerkt.

Chronikarchiv Auch in der Bildbeschreibung steht beidemal der falsche Name. Auch bei der Familie Schwaiger gab es eine Verwechslung: Auf Seite 42 rechts unten steht neben Hans Linthaler natürlich Wolfgang Schwaiger sen. und nicht sein Sohn Andrä. Leider habe ich diese Fehler zu spät entdeckt, bzw. wurde ich erst darauf hingewiesen. Ich entschuldige mich daher besonders bei den Familien Linthaler und Schwaiger, tragt

es mir bitte nicht nach, es ist halt sehr schnell etwas übersehen. Zugleich möchte ich mich aber auch ganz herzlich für die sehr zahlreichen Rückmeldungen aus der Leserschaft bedanken, wir haben uns sehr darüber gefreut. Speziell zu diesem Beitrag kamen sehr viele Reaktionen. Danke herzlich! Die Kirchberger Zeitung wünscht allen Jägern auf diesem Wege ein herzliches „Waidmannsheil!“

nach wenigen Kilometern bei uns in Kirchberg dürfte aber „Klotz´nbrot“ die gebräuchlichste Bezeichnung sein.

Meistens aber wurden und werden auch heute noch alte, überlieferte Rezepte von den Vorfahren zur Zubereitung verwendet. Dieses hervorragende Backwerk hatte nebenbei auch ernährungsrelevante Aspekte - da man damals mit der Konservierung von Lebensmitteln sehr eingeschränkt war, es gab ja noch keine Kühl- und Gefriergeräte, musste man sich mit dem begnügen, was die Speisekammer zur jeweiligen Jahreszeit eben hergab. Der Vitaminbedarf wurde im Winter unter anderem auch mit Dörrobst gedeckt, dieses

38

Etz is´s zum Zeltenbacken In der Weihnachtszeit gibt es eine ganze Reihe an alten Traditionen, welche nach wie vor in vielen Familien gepflogen werden. Vor noch nicht so langer Zeit wurden fast in jedem Bauernhaus wenige Tage vor dem Heiligen Abend „Zelten“ gebacken. Heute gebräuchlicher ist der Name „Klotz´nbrot“, im weiteren Umkreis auch unter „Kletzen-“, „Klauzen-“ oder „Kluaber-brot“ bekannt. Der Name ändert sich oft schon

Dez/Jan2014 56.indd 38

Dieses traditionelle Brot wurde in unserer Gegend früher nach altem Brauch am Thomastag, 21. Dezember, dem kürzesten Tag im Jahr schon seit vielen Jahrzehnten, ja, wahrscheinlich seit einigen Jahrhunderten zur Weihnachtszeit gebakken. Heute werden ähnliche Produkte oft als Früchtebrot in den verschiedensten Rezepturen in Bäckereien und Geschäften angeboten.

20.11.13 07:50


Au# dem

Chronikarchiv

ist ein Hauptbestandteil des Klotz´nbrotes.

Dez/Jan2014 56.indd 39

wird sauber gereinigt, dann das Holz locker „über Kreuz“ hinein geschichtet. Dabei achtet Hans auf die richtige Verteilung des Feuerholzes, damit der Ofen gleichmäßig heiß wird. Er erzählt mir auch, dass diese ganze Prozedur von vielen Faktoren, hauptsächlich wetterbedingter Art, beeinflusst wird und daher auf einiger Erfahrung beruht. Trotzdem ist es jedes Mal eine „Glückssache“, ob das Backen auch gelingt, er sei immer etwas nervös bei dieser Arbeit. Nach dem Anfeuern wird die

Ofentüre geschlossen, wir gehen wieder in die Küche. Etwa zur gleichen Zeit wird der Teig zubereitet. Man braucht Weizen- und Roggenmehl, Germ (Hefe), Salz und Brotgewürze. Diese doch ziemlich große Masse (für ca. 25 größere Wecken) wird nun gut durchgeknetet. Dies geschah früher mühsam per Hand in einem eigenen Backtrog (siehe Bild), seit ein paar Jahren erledigt diese Schwerarbeit ein professionelles Rührwerk, das aus unserem nördlichen Nachbarland kommt >> mehr Seite 40

Fotos: Chronikarchiv Kirchberg, Johann Schiessl

Im vergangenen Dezember (2012) durfte ich mit meiner Gattin Margit dabei sein, als die Fragenstättleut´ Herma und Hans Schipflinger das traditionelle „Klotz´nbrot“ in Angriff nahmen. Es war ein herrlicher Dezembermorgen, als wir, ausgerüstet mit Schreibzeug und Kamera, über das Peterbrünndl und den Weinberg dem alten Erbhof Fragenstätt zustrebten. Herma und Hans erwarteten uns bereits und schon waren wir mittendrin in den Vorbereitungen: Herma hatte am Vortag bereits Dörrbirnen, also die „Klautz´n“ aufgekocht, und Rosinen in Rum eingeweicht, dann konnte beides über Nacht im eigenen Saft ziehen. Nun bereiten die beiden Frauen noch einige Packungen Feigen zum Durchtreiben mit dem Fleischwolf vor. Auch Nüsse werden kleingehackt und alles zusammen unter Zugabe von verschiedenen Gewürzen gut durchgemischt. Kurz vor 9:00 Uhr bereitet Hans den Backofen vor. Dieser befindet sich oberhalb des Hauses, gleich neben der Brennstube. Hans hat bereits einen Buckelkorb voll ausgesuchtem Brennholz hergerichtet - trockenes Fichtenholz (Hartholz ist dafür ungeeignet), nebst einer Handvoll sogenannter „Zweck“ zum Anfeuern. „Für jeden Wecken braucht man ungefähr ein Holzscheit“, erklärt er mir. Der Boden des Backofens

20.11.13 07:50


Au# dem und jetzt auf dem Fragenstätthof seine wertvollen Dienste verrichtet. Das Gerät benötigt hierzu nur wenige Minuten. Darauf muss der Teig einige Zeit „gehen“, also ruhen, bevor es weitergeht.

40

Es ist ein guter Zeitpunkt, dass sich die Beteiligten samt dem Bildchronisten bei einer Jause stärken können. Außerdem bleibt noch Zeit für ein paar Panoramaaufnahmen von Kirchberg. Nach dieser Pause nimmt Herma einen Teil des Teiges für die „Blatt´l“ beiseite, der Großteil wird nun mit dem „Klotz´nzeug“ vermengt. Sodann richtet Hans einen Biertisch her, breitet ein frisches Leintuch darauf aus und bestäubt dieses mit Mehl - hier werden dann die Brotwecken aufgereiht. Mit Hilfe der Küchenwaage werden etwa 1,5 kg schwere Teigmengen herausgenommen und zu Wecken geformt. Zuletzt werden die Blatt´l dünngewalkt und mit ihnen die Wecken umhüllt, die Unterseite bleibt großteils frei. Margit hat inzwischen kleine Zettelchen vorbereitet. Darauf steht z.B.: „frohe Weihnachten“ oder „frohes Fest“, sowie die Namen der späteren Empfänger der

Dez/Jan2014 56.indd 40

Chronikarchiv Kostbarkeiten. Auf einem Zettelchen steht „Stille Nacht, heilige Nacht“ - dieser Wecken wird am Heiligen Abend angeschnitten. Die Zettel werden auf die Laibe „geklebt“ und zwar jeweils am „Scherz“ - wie der Anschnitt genannt wird. Mit einem Joghurtbecher und einer Gabel wird jeder Laib noch ein wenig verziert, dann beginnt der spannendste Teil der Zubereitung - das eigentliche Backen. Hans verteilt schon etwas vorher die Glut gleichmäßig im Backofen und verschließt die „Zuglöcher“ mit nassen Tüchern, damit die Hitze im Ofen bleibt. Schließlich wird die restliche Kohle samt der Asche herausgeräumt, der Boden sauber gereinigt und zum Abschluss mit einem frischen Tannenbesen ausgewischt. Dies gebe dem Brot einen besonderen Geschmack, sagt mir Hans. Sodann trägt er zusammen mit Sohn Georg den Biertisch mitsamt den Zeltenwecken zum Ofen. Herma legt Wecken für Wecken auf ein Brett mit langem Stiel, mit dessen Hilfe sie Hans in den Ofen „einschießt“. Dies muss sorgfäl-

tig geschehen - der Abstand sollte passen, aber auch nicht zu groß sein, damit möglichst viele Zelten Platz im Ofen haben. Sobald der letzte Wecken im Ofen ist, macht Hans drei Kreuze mit der Hand und schließt mit einem „In Gottes Namen“ die Ofentüre. Einige Wecken bleiben noch übrig, diese müssen nun doch „elektrisch“ gebacken werden. Danach heißt es eineinhalb bis zwei Stunden zu warten. In der Zwischenzeit können wir Mittag machen. Um halb drei am Nachmittag, also nach insgesamt ca. sechseinhalb Stunden ist es dann soweit - das Brot kommt aus dem

20.11.13 07:50


Backofen. Man kann sagen, es ist gelungen, wenn auch die Wecken etwas auseinander gegangen sind, der Teig war diesmal vielleicht um eine Spur zu weich. Ein kleiner „Koster“ bestätigt aber, dass sonst alles passt. Herma wird diese Erkenntnis notieren und im nächsten Jahr besonders darauf achten. Es gibt nur mehr wenige, die diese althergekommene Backtradition noch praktizieren, sei es, dass kein geeigneter Ofen zur Verfügung steht, weil man nur kleine Mengen benötigt, oder einfach der Gebrauch eines elektrischen Backofens mehr Sicherheit für das Gelingen bietet. Ich kann mich erinnern, dass meine Mutter in den 50ger und 60ger Jahren - wie viele andere - die fertige Füllung zum Bäcker gebracht und dieser den Teig dazu hergestellt und die Zelten gebacken hat. Obwohl ich persönlich keinen Zelten esse, freut es mich doch, dass bei einigen Bauern diese Tradition noch erhalten geblieben ist. Das Rezept für das Klotzenbrot soll das Geheimnis vom Fragenstätt -Hof bleiben, was aber alles in das kostbare

Dez/Jan2014 56.indd 41

Chronikarchiv

Brot hineinkommt, darf ich der werten Leserschaft auf der nächsten Seite verraten. Traditionsgemäß kamen in den Weihnachtstagen bis Dreikönig viele Besuche, da wurde das Klotz´nbrot gerne gereicht. Der Göd oder die Godl hatte dann die Ehre den Wecken anzuschneiden. Dafür wurde ihm oder ihr der Scherz als kleines Geschenk nach Hause mitgegeben. Wenn die Kinder dann erwachsen werden, darf die Freundin oder der Freund „anscherzen“. Oft gab es dabei nette Begebenheiten, manchmal wurde ein großer Nagel heimlich mit eingebacken oder nachträglich ins Brot gesteckt - da gab es dann natürlich Probleme beim „Anscherzen“. Eine andere lustige Sache habe ich als junger Bursch selbst miterlebt. Ich war bei meinem Freund auf Besuch, da kamen auch dessen Cousins. Die älteste Tochter des Hauses ließ einen davon ihren Wecken anschneiden, worauf ihr Bruder meinte, ob er den Scherz gleich einpacken soll. Der Empfänger stimmte dem zu. Als dieser Zuhause die vermeintliche Köstlichkeit auspackte, staun-

te er nicht schlecht - statt des Scherzes kam eine halbe Runkelrübe zum Vorschein, die in Form und Größe etwa passte. Er bedankte sich beim Scherzbold mit einer Postkarte worauf zu lesen stand: „Der Scherz war gut!“ Jedoch zurück nach Fragenstätt - es war auf jeden Fall ein äußerst interessanter Tag für Margit und mich - ich möchte nochmals herzlich bei Herma und Hans „vergelt´s Gott“ sagen, dass wir dabei sein durften und auch für den Zelten, den man uns „als Wegzehrung“ mitgegeben hat.

Fotos: Chronikarchiv Kirchberg, Johann Schiessl

Au# dem

20.11.13 07:50


Au# dem

Chronikarchiv

42

Dez/Jan2014 56.indd 42

Bildbeschreibung: • Panorama Kirchberg • Fragenstätthof • die Zutaten werden hergerichtet • nun wird der Teig angerührt • früher händisch im Backtrog • heute mit einem Gewerbe - Rührwerk • Teigmasse ohne und mit den Früchten • Backofen einheizen • Zeltenwecken formen

• Das Brot wird in den Ofen • „eingeschossen“. • Die Zelten sind fertig ❍ gebacken Johann Schiessl Chronikarchiv Kirchberg

Fotos: Chronikarchiv Kirchberg, Johann Schiessl

Ich darf allen Lesern ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes, erfolgreiches Neues Jahr wünschen und bleiben Sie bitte der Kirchberger Zeitung und dem Chronikarchiv weiterhin gewogen - Prosit 2014!

20.11.13 07:50


Vereinsnachrichten

Richtig heizen mit Holz Wichtige Tipps zum sparsamen und schadstoffarmen Heizen Wer ein paar einfache Hinweise beachtet, kann Heizkosten sparen und zur Verbesserung der Luftqualität beitragen. Ein neuer Informationsschwerpunkt des Landes Tirol in Zusammenarbeit mit unserer Gemeinde gibt wichtige Tipps zum sparsamen und schadstoffarmen Heizen mit Holz in Kamin- und Kachelöfen. Der Hausbrand ist im Winter neben Verkehr und Industrie eine der Hauptursachen für die hohe Belastung unserer Atemluft mit Schadstoffen. Vor allem falsches Anheizen und der Einsatz von ungeeignetem Brennmaterial verschlechtern die Luftqualität. Das muss nicht so sein. Wer richtig heizt, kann bis zu einem Drittel der Heizkosten sparen und trägt wesentlich zur Verbesserung der Atemluft in seiner unmittelbaren Umgebung bei. Tipp 1: Richtig anzünden Besonders wichtig ist es, den Brennholzstapel von oben, mit ausreichend Luftzufuhr und einer umweltfreundlichen Anzündhilfe anzuheizen. Dazu das Holz zunächst locker in den Brennraum schlichten. Entgegen alter Gewohnheiten die Anzündhilfe dann nicht unter, sondern auf den Holzstapel legen. Die Vorgangsweise erscheint auf den ersten Blick ungewöhnlich, führt aber rasch zu einer guten Flammenbildung. Die entstehenden Gase können so bei hoher Temperatur rasch ausbrennen, das Feuer ist bereits nach wenigen Minuten rauchfrei. Auf eine ausreichende Luftzufuhr ist während des gesamten Abbrands zu achten.

Wie man optimal anheizt, ist auch im Film „Richtig heizen mit Holz“ unter www.tirol.gv.at/ richtigheizen zu sehen. Foto: Energie Tirol

Tipp 2: Hohe Brennholzqualität sicherstellen Am besten trockenes Holz aus der Region mit kurzen Anfahrtswegen kaufen. Beim Fachhändler oder im landwirtschaftlichen Betrieb nach dem Wassergehalt fragen. Dieser sollte bei trockenem Holz keinesfalls über 20 Prozent liegen. Geeignet sind sowohl Laubhölzer, wie bspw. Buche, als auch Nadelhölzer, wie Fichte und Tanne. Achtung, Altholz ist in den meisten Fällen mit Konservierungsmitteln oder Lacken behandelt und darf deswegen nicht verbrannt werden. Tipp 3: Ofen regelmäßig warten Eine regelmäßige Reinigung, Wartung und Kontrolle des Ofens durch den

Rauchfangkehrer bringt Sicherheit und einen hohen Wärmeertrag. Alte Einzelöfen verbrauchen viel Brennmaterial, verursachen hohe Feinstaubemissionen und sollten deshalb ausgetauscht werden. Beratungsservice von Energie Tirol Interessierte können den neuen Informationsfalter „Richtig heizen mit Holz“ auf dem Gemeindeamt bzw. bei Energie Tirol anfordern. Nähere Infos unter www.tirol. gv.at/richtigheizen, bei Energie Tirol unter der Servicenummer 0512-589913-20 bzw. per E-Mail: office@energie-tirol.at. „Richtig heizen mit Holz“ ist eine Initiative von Land Tirol und Energie Tirol in Zusammenarbeit mit den Gemeinden zur Verbesserung unserer Luftqualität.

Richtig heizen mit Holz Gesundheit bewahren, Geld sparen ! www.tirol.gv.at/richtigheizen

Dez/Jan2014 56.indd 43

20.11.13 07:50


Gesundheitsratgeber

Gesundheitsratgeber Die süße Krankheit Diabetes Mellitus Liebe Gemeindebürgerinnen und Bürger!

44

Nicht um ihnen die bevorstehenden Feiertage zu vermiesen, sondern wegen der Zunahme dieser Stoffwechselkrankheit, in Österreich ca. 600.000 Patienten, wähle ich diese Thematik. Über Jahre, auch mit zunehmendem Körpergewicht schleicht sich diese Krankheit ein. Deshalb ist es wichtig, bei Ihrem Hausarzt regelmäßig den Nüchternzucker zu messen. Nach einer Nüchternzeit von ca. 12 Stunden sollte der BZ 125 mg% nicht überschreiten. Wenn ja muss der Langzeitzucker und oder eine Glucosetoleranzmessung durchgeführt werden.

Wie kann man vorbeugen: Auf das Normalgewicht schauen und in Bewegung bleiben. Ausdauertraining ca. 3x wöchentlich eine Stunde, Mix aus Ausdauer – und Krafttraining ist die gesündeste Therapie. Richtig essen! Mit frischen Lebensmitteln mager zubereitete Gerichte in normaler Portionsgröße. Fertigprodukte und Fast Food Mahlzeiten enthalten viel Fett und Kohlenhydrate. Limonaden und zuviel Alkohol meiden. Keine Energy-Drinks (Red Bull etc.) Nicht Rauchen. Rauchen schädigt alle Organe auch die Bauchspeicheldrüse, welche das wichtige Insulin produziert.

Für Erholung und Entspannung sorgen damit sich der Organismus erholen kann. Ist Zuckerkrankheit einmal manifest, ist es sehr wichtig, die angeordneten Medikamente entsprechend der Anweisung des behandelnden Arztes einzunehmen und seinen Ratschlägen Folge zu leisten. Vergessen sie den Beipacktext mit den möglichen Nebenwirkungen, die Krankheit selbst führt zum verfrühten Ableben. Für die bevorstehenden Weihnachten und das Neue Jahr wünsche ich Ihnen alles Gute, ❍ Glück und Gesundheit Ihr Dr. Franz Berger

Symptome wenn die Krankheit manifest wird: Großer Durst häufiger Harndrang starkes Schwitzen Hauttrockenheit Juckreiz verschwommenes Sehen Schlecht heilende Wunden Zahnfleischbluten Müdigkeit Reizbarkeit Kribbelgefühle Erektionsstörungen Libidoverlust

Dez/Jan2014 56.indd 44

20.11.13 07:50


Vereinsnachrichten

Liebe KirchbergerInnen! Nachdem Magdalena Hacksteiner mit ihrem Team ihre langjährige Tätigkeit in der Erwachsenenschule beendete, hat das Tiroler Bildungsforum die Leitung an mich übertragen. Es freut mich sehr, dass seit Schulbeginn Elisabeth Sohm und Anni Gründhammer in meinem Team mitarbeiten. Wir hoffen, diese ehrenamtliche Tätigkeit zu eurer Zufriedenheit weiterzuführen und sind offen für eure Wünsche und Anregungen. Mit dem neuen Herbstprogramm ist die Erwachsenenschule nach der Sommerpause wieder erfolgreich gestartet. Derzeit finden 15 Kurse statt, davon 5 Kurse für Kinder. Insgesamt nehmen 223 Teilnehmer an den Kursen teil. Das Team der Erwachsenenschule möchte sich bei den KursteilnehmerInnen für das rege Interesse und ihre Treue bedanken, besonders auch bei den 10 ReferentInnen, die mit großem Einsatz und Engagement die einzelnen Kurse leiten: Maria Engl, Katharina Fuchs, Claudia Hagsteiner, Astrid Hetzenauer, Michaela Horngacher, Elisabeth Küchl, Sandra Küchl, Emma Marcus, Elisabeth Sohm und Christoph Wörle.

Folgende Kurse finden ab Jänner 2014 statt: Krafttraining von 9.1. – 13.3.2014 Rückentraining von 13.1. – 10.3.2014 Wirbelsäulengymnastik von

8.1. – 12.3.2014 Aqua Fitness von 7.1. – 11.3.2014 Zumba von 5.12.2013 – 11.3.2014 Pilates von 13.1. – 10.3.2014 Seniorinnenturnen 8.1. – 19.3.2014

Zum Jahresende 2013 bedanken wir uns herzlich für die gute Zusammenarbeit und das entgegengebrachte Vertrauen.

DANKE an alle für euer Mitwirken!

Dez/Jan2014 56.indd 45

20.11.13 07:50


Vereinsnachrichten

!!! NEU: Geräte- und Bodenturnen für Kinder voraussichtlich ab Ende Jänner !!! Nähere Informationen zu den einzelnen Kursen sowie das Anmeldeformular findet ihr auf www.erwachsenenschulen.at/ kirchberg. Eine Anmeldung ist für jeden Kurs unbedingt erforderlich. Bei Fragen stehe ich gerne telefonisch unter: 0650 2432585 zur Verfügung.

46

Mein Team und ich wünschen euch eine schöne und besinnliche Weihnachtszeit und freuen uns auf ein Wiedersehen in der Erwachsenenschule im Jahr 2014! ❍ Karin Danner

Dez/Jan2014 56.indd 46

Fotos: Erwachsenenschule Kirchberg

Anmeldeschluss ist der 16.12.2013!

20.11.13 07:50


Public Relation

AHA - Qualität am Bau! Kbg. AHA der Komplettleister sorgt für beste Planung und Ausführung beim Bauen. Ob Neu- oder Umbauten, alle Arbeiten werden behutsam in Angriff genommen. Als einheimisches Unternehmen garantiert AHA mit 30 Fachleuten beste Bauqualität. Speziell die stark steigenden Energiekosten zwingen alle Bereiche bei Planung und Bau auf beste Energieeffizienz und beste Wärmedämmung auszulegen. Gerade in diesem Bereich und bei Niedrigenergiehäusern kann AHA auf große Erfahrung setzen.

Modern Heizen Die Hackgutheizung sorgt für wohlige Wärme nicht nur im eigenen Betrieb, auch umliegende Objekte werden beheizt. Die Zahl der Interessenten steigt ständig. Immer wollen Wärme “sauber” angeliefert bekommen. Der schädliche Hausbrand wird so vermieden, da die moderne Hackgutanlage die Abnehmer zentral versorgt. Die positive Energiebilanz der Anlage wird noch dazu durch kurze Lieferwege des “Brenngutes” unterstützt - erneuerbare Energie aus unseren Wäldern einschließlich der Vorräte aus dem eigenen Betrieb finden Verwendung. Zur besseren Trocknung des Hackgutes wurde mittlerweile ein neues Lager errichtet. Somit wurden Kapazitäten für ein Jahr Lagerung im Voraus geschaffen. Dadurch wird der Ausstoß von Wasserdampf vermieden. An die Zukunft gedacht, getreu nach dem Motto: Gefertigt für Generationen!

AHA Holzbau Almweg 9, 6365 Kirchberg, T. 05357 26 29, F. 05357 3252 aha-obermueller@aon.at www.aha-holzbau.at

Dez/Jan2014 56.indd 47

20.11.13 07:50


TOP-Events im Dezember & Jänner DEZEMBER 06.

17:00

Nikolauseinzug beim Café Lorenzoni Auch dieses Jahr kommt der Nikolaus wieder mit Geschenken zu den „braven“ Kindern.

06.

20:00

Adventkonzert mit den Sumpfkröten & Friends Wie schon in den Jahren zuvor kommen „Die Sumpfkröten mit friends“ auch heuer wieder angereist, um in der Pfarrkirche Kirchberg ein außergewöhnliches Adventkonzert zu geben. Einen weiteren Höhepunkt des Abends wird eine kleine musikalische Aufführung von Kindern darstellen. Vor und nach dem Besuch des Konzertes kann man sich vor der Kirche mit einer Tasse Glühwein oder Punsch aufwärmen. Freiwillige Spenden werden entgegengenommen. Der Erlös kommt einem guten Zweck zugute!

07.

19:00

Nikolausumzug in Aschau Der Nikolaus kommt nach Aschau und verteilt seine Päckchen an die braven Kinder. Romantische Advent-stimmung bei Lagerfeuer, Tee, Kakao, Glühwein und stimmungsvoller Musik von Weisenbläsern beim Musikpavillon Aschau.

07.

07.

10:00 16:00

Tag der offenen Tür „Das Burgstall“

20:00

10. Tiroler Bergadvent in Kirchberg

Wohnen, Arbeiten und Gustieren auf 4 Etagen. Feiern Sie mit allen Partnern des neu errichteten Wohn- und Geschäftshauses DAS BURGSTALL den Tag der offenen Tür. Ein abwechslungsreiches Programm für Kinder und Erwachsene erwartet Sie. Genießen Sie u.a. frisch zubereitete Spezialitäten aus dem Cafe Burgstall und dem The Kitchen Club, seien Sie gespannt auf Architekten und Extremsportler Axel Naglich in einem atemberaubenden Impulsreferat über „sein Leben der Extreme“ oder werden Sie selbst aktiv bei UNIQA Versicherungen oder FORTSCHRITT Physiotherapie. Ort: Das Burgstall, Kitzbüheler Straße 71, Kirchberg

Jubiläumsveranstaltung mit folgenden Mitwirkenden: s Zillertaler Weisenbläser s Spielmusik Karl Edelmann s Lanz Dreigesang s Kitzbühler Sänger s Brixner Anklöpfler: Sprecher: Herbert Jordan Der Reinerlös dieser Veranstaltung ergeht zugunsten des Sozial- und Gesundheitssprengels Kirchberg-Reith und der Aschauer Feuerwehr. Eintritt: € 12,–. Ort: Mehrzweckhalle Kirchberg

08.

14:00

Kirchberger Christkindlmarkt Im Dorfkern drängen sich kleine Stände und Hütterln, Kirchbergs Zentrum gleicht einem Bazar - einem Weihnachtsbazar! Die Luft ist erfüllt von Glühwein- und Jagateedämpfen und trotz der Kälte verbreitet sich allgemeine Stimmung und ein geradezu wohles, wärmendes Gefühl. Speziell die Kinder warten sehnsüchtig auf den Einzug des Christkindls um 16 Uhr das auf einer Pferdekutsche kommt. Auch heuer wieder: Das Kirchberger-Christkindl-Postamt für die Wunschzettel der Kinder!

11. + 18.

16:00

Adventmarkt im Hotel Elisabeth Im Dezember findet der zweite Elisabeth Weihnachtsmarkt statt. Wer einen gemütlichen Adventabend verbringen möchte, ist auf diesem kleinen, feinen Markt richtig. Finden Sie das passende Weihnachtsgeschenk für Ihre Lieben: Tiroler Handwerk, Köstlichkeiten vom Kasplatzl und hausgemachte Naschereien sind einzigartig und etwas Besonderes. Glühwein, Punsch, Kekse und Kastanien begleitet von adventlicher Musik (die Jungs von Panther Session) bringen Sie in Weihnachtsstimmung. Die Aussteller und das Elisabeth Team mit Familie Walch freuen sich auf Ihren Besuch.

23.

10:00

Glühweinstand der Bergrettung Kirchberg Bereits Tradition ist der Glühweinstand der Bergrettung Kirchberg vor der Raiffeisenbank. Nehmen Sie sich Zeit für Brote, Kekse, Tee und Glühwein in der besinnlichen Weihnachtszeit.

Dez/Jan2014 56.indd 48

20.11.13 07:50


26.

17:00

Weihnachtskonzert in Kirchberg Jährliches Weihnachtskonzert in der Pfarrkirche Kirchberg.

30.

20:30

Vorsilvesterparty mit Feuerwerk in Kirchberg Wie jedes Jahr findet auch heuer wieder eine Vorsilvesterparty auf der Skiwiese in Kirchberg statt. Mit einem atemberaubenden Programm der Skischule Kirchberg und einem beeindruckenden Feuerwerk wird das neue Jahr wilkommen geheißen. Für Musik und Verpflegung ist gesorgt!!!

31.

24:00

Feuerwerk in Aschau / Kirchberg

JÄNNER 15. - 18. 17. - 26.

Wintersportfest der Wiener Städtischen Versicherungs AG 10:00

BMW WINTERFREUDE. ERLEBEN SIE BMW xDRIVE. Erfahren Sie die Vorteile des intelligenten Allradsystems BMW xDrive von 17.01. bis 26.01.2014 in Kirchberg. BMW bietet Wintersportlern und interessierten Gästen eine ganz besondere Abwechslung. Jeder Besucher kann an der Talstation der Fleckalmbahn in Kirchberg kostenfrei seine Fahrkenntnisse auf Schnee und Eis testen und sich dabei von den Vorzügen der allradgetriebenen BMW xDrive Modelle überzeugen. Alle aktuellen BMW Modelle können in verschiedenen winterlichen Fahrsituationen getestet werden. Unter Anleitung erfahrener Instruktoren und den Vorteilen des intelligenten Allradsystems BMW xDrive wird das Fahren im Winter zum sicheren Vergnügen. Erfahren Sie unvergleichliche Traktion, bestes Handling, maximale Leistungsentfaltung und Sicherheit auf und neben der Straße. Weitere Infos und Anmeldung unter www.bmw.de/winterfreude.

20. - 21.

ab 10:00

Ski-Europacuprennen am Gaisberg Die internationalen Skistars - dieses Mal die Damen - treffen sich zu den Europacuprennen in Kirchberg. Montag, 20.01.2014 - Riesentorlauf; Dienstag, 21.01.2014 - Slalom Startzeit - 1. Durchgang 10.00 Uhr, 2. Durchgang 13.00 Uhr

22.

ab 10:00

FIS Rennen am Gaisberg Ein Rennen der Raiffeisen FIS-Serie Tirol veranstaltet der Ski Klub Kirchberg am Sportberg Gaisberg. Es wird wieder ein internationales und hochkarätiges Starterfeld von Weltcup-Läufern aus Österreich und der Nachwuchselite erwartet. Mittwoch, 22.01.2014 - Riesentorlauf Herren Startzeit - 1. Durchgang 10.00 Uhr, 2. Durchgang 13.00 Uhr

24. - 26.

Hahnenkamm-Rennen Freitag, 24.01.2013: 11.30 Uhr – Super-G Herren Samstag, 25.01.2014: 11.45 Uhr – Abfahrt Herren Sonntag, 26.01.2014: 10.15 Uhr – Slalom Herren 1. Lauf, 13.30 Uhr – Slalom Herren 2. Lauf

Tourismusverband Kitzbüheler Alpen-Brixental Telefon +43 5357 2000 s info@kitzbuehel-alpen.com

Dez/Jan2014 56.indd 49

www.kirchberg.at

20.11.13 07:50


Tourismusverbände wachsen zusammen!

Neue Homepage für die Kitzbüheler Alpen Seit Mitte Oktober 2013 präsentieren sich die vier Tourismusverbände der Kitzbüheler Alpen (Brixental, Hohe Salve, St. Johann und das Pillerseetal) auf einer gemeinsamen Homepage: www.kitzbueheler-alpen.com. Das in Tirol einzigartige Projekt, verbindet 20 touristische Orte unter einem einzigen Dach; alle bisherigen TVB-Webseiten werden in Zukunft auf dieses Portal umgeleitet. Besonders das einheitliche Erscheinungsbild aller Regionen und Betriebe schafft eine wesentlich größere Übersichtlichkeit für den Urlaubsgast und eine enorme, optische Stärkung der Marke „Kitzbüheler Alpen“. Das neue Kitzbüheler Alpen – Portal ist das Ergebnis intensiver Zusammenarbeit mit IT-Spezialisten, Experten für Buchungsund Suchmaschinenoptimierung sowie Wissenschaftlern, die die Funktionen der Seiten bis ins kleinste Detail planten und immer wieder verbesserten. Im Vordergrund stehen dabei die Nutzerfreundlichkeit und die Servicequalität für den Gast. Neue Möglichkeiten für den Gast!

TVB-Grenzen verschwinden

Eine neue Vermieterdarstellung garantiert größte Übersichtlichkeit für den Urlaubsgast schon während der Informationsphase. Nicht nur die Betriebe und Zimmer werden wesentlich ansprechender präsentiert – auch angebotene Pauschalen rücken noch mehr in den Vordergrund. Auf einer Merkliste kann sich der potentielle Urlauber seinen Aufenthalt individuell zusammenstellen und planen. Als besonderen Höhepunkt bieten die Kitzbüheler Alpen ab sofort eine interaktive Karte, auf der sich nahezu alles finden lässt, wonach ein Gast sucht (http:// maps.brixental.com). Auch qualitätsgeprüfte Betriebe werden zukünftig noch mehr in den Vordergrund gerückt. Eine eigene Rubrik für „Urlaubsspezialisten“ trägt dem immer größer werdenden Qualitätsbewusstsein der Gäste volle Rechnung.

Zusammen präsentieren sich nun 20 Orte mit mehr als 2.000 Vermieterbetrieben der Kitzbüheler Alpen auf dem größten touristischen Portal Tirols. Die, für den Gast undurchsichtigen TVB-Grenzen verschwinden hingegen fast komplett im Internet. Dafür stärkt der Auftritt die einzelnen Orte wieder enorm. So sind die Seiten von z.B. Kirchberg exakt auf das heimische Angebot abgestimmt. Erreichen kann man die Kirchberger Homepage wie immer unter www.kirchberg.at.

Tourismusverband Kitzbüheler Alpen-Brixental Telefon +43 5357 2000 s info@kitzbuehel-alpen.com

Dez/Jan2014 56.indd 50

Die Geschäftsführer der Tourismusverbände erwarten sich viel für die Region. Vor allem die heimischen Betriebe sollen durch die neue Plattform profitieren. Auch die Stärkung der Marke sowie gezielteres und effizienteres Marketing gilt als oberstes Ziel des Projekts. Aus diesem Grund werden sämtliche Marketingaktivitäten der Kitzbüheler Alpen Marketing GmbH auch nur noch diese eine Seite in sämtlichen Medien bewerben.

www.kirchberg.at

20.11.13 07:50


Der nächste Winter kommt bestimmt und wir starten durch mit frischem Wind! Das Gaisbergstüberl startet unter neuer Leitung von Frau Sandra Wolf, unterstützt von Stefan Hetzenauer jun. und dem bewährten Team in Küche und Service in die neue Saison 2013/2014. Wir bieten für Einheimische und Gäste Gemütlichkeit, abwechslungsreiche bodenständige Küche und freuen uns schon jetzt über viele Reservierungen für gemütliche Abende oder verschiedene Feiern. NEU in der Saison 2013/2014: Für Saisonkartenbesitzer für das Skigebiet Kitzbühel ist der Gaisberglift im Abendbetrieb GRATIS. AUF GEHT’S! Auf a Glaserl oder a gutes Essen im Gaisbergstüberl! Wir freuen uns auf Euren Besuch!

Wir wünschen unseren Kunden und Freunden ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und viel Glück, Gesundheit und Erfolg für das neue Jahr. Familie Stefan Hetzenauer

Brixentaler Str. 60 | 6361 Hopfgarten Tel.: -43 (0)5335 2790 | Fax DW 30 www.hetzenauer.at | office@hetzenauer.at

Dez/Jan2014 56.indd 51

20.11.13 07:50


Vereinsnachrichten

PENSIONISTENVERBAND

52

Bei schönem Wanderwetter fand am 8.9.2013 der Senioren-Wandertag in Roppen statt. Dank der hervorragenden Organisation unserer Wanderführerin, Pepi Kals, war die Ortsgruppe Kirchberg wieder stark vertreten. Zwischen drei Routen mit 2 km, 5 km und 10 km konnte gewählt werden. Für jeden Teilnehmer war daher wieder eine Strecke dabei, die ohne größere Anstrengung zu bewältigen war. Das anschließende gemütliche Beisammensein bei Speis und Trank und natürlich Musik, fand in der AREA 47 statt. Zwei wunderschöne Tage durften wir in Südtirol verbringen. Unsere Törggelefahrt führte uns nach St. Peter/ Lajen ins Grödnertal. Im Humlerhof in Nösslach legten wir die erste Rast ein. Weiter ging es anschließend über den Brenner nach Klausen. Jeder war schon einmal in Klausen und doch

Firma

Etroc

Kirchberg

Ihr Spezialist für ➭Bautrocknung ➭Wasserschadenbeseitigung ➭Entfeuchtungen ➭ Infrarottrocknung ➭Steinbodenimprägnierung ➭Teppichreinigung ➭Matratzenreinigung ➭Reinigungsservice ➭Geruchsneutralisierung

ist ein Spaziergang durch den Ort immer wieder ein Erlebnis. Am Nachmittag erreichten wir das Hotel Überbacher in St.Peter/Lajen. Nach dem Bezug der Zimmer blieb noch genug Zeit für eine Erkundung dieses auf 1200 Meter sehr idyllisch gelegenen Ortes, Entspannung im hauseigenen Hallenbad, einen Besuch der Sauna oder sich bei einem Gläschen Wein auf den Törggeleabend einzustimmen. Ein Lob an die Küche des Hauses, denn das Törggelemenü ließ keine Wünsche offen. Ein Musikant brachte die gut gelaunte Gesellschaft so richtig in Stimmung. Es wurde bis Mitternacht getanzt, gelacht und geplaudert. Viel zu sehen gab es am nächsten Tag bei der

Rundreise nach St. Ulrich, St. Christina, Wolkenstein und wieder retour nach St. Ulrich. Nach einem Bummel durch St. Ulrich fuhren wir weiter zum Panider Sattel zum Mittagessen. Gestärkt und ausgeruht machten wir uns auf den Weg nach Kastelruth und anschließend nach Sterzing. Nach einer Pause in Sterzing brachte uns unser Chauffeur Hannes wieder gut nach Hause. Das wunderschöne Südtirol in seiner momentan grandiosen Farbenpracht des Herbstes, noch dazu bei strahlendem Sonnenschein hat unsere Gemüter berührt. Wir dürfen dankbar sein für diese zwei schönen Tage.

Wichtige Termine: Fahrt zur Waldbühne Halsbach in Altötting, am Dienstag, 10. Dezember 2013 Weihnachtsfeier, am Freitag, 13. Dezember 2013 um 13:00 Uhr im Hotel Sonne Alle Mitglieder sind zu dieser Adventsfeier sehr herzlich eingeladen. Eine Musikgruppe wird uns mit stimmungsvoller Musik durch den Nachmittag begleiten .

Land Land La n es eswa wa and der erta ag iin n Rop oppe pp pe en

Dez/Jan2014 56.indd 52

Schnitzel, Kaffee und Kuchen stehen für das leibliche Wohl bereit. Wir freuen uns auf Euer zahlreiches Erscheinen.

20.11.13 07:51


Vereinsnachrichten

Wand Wa nder erun run ung O Ob bwi bwi wies es sen en

Wir bedanken uns wiederum sehr herzlich bei der Gemeinde mit Bürgermeister Helmut Berger, der Sparkasse mit Filialleiter Günter Bichler und der Raiffeisenbank mit Prokurist Hannes Brunner für die großzügige finanzielle Unterstützung.

Törg Tö Törg gg ge elen len in le in St. t Pet eter er/L /L Laj ajjen en en

Dez/Jan2014 56.indd 53

Wan Wa nder nd erun ung zu un um Ga Gaux xer S Sta tade ta de del de

Fotos: Pensionistenverband Kirchberg

Der Vorstand des Pensionistenverbandes wünscht Euch eine friedliche, stille Adventszeit, ein frohes und gesundes Weihnachtsfest und alles Gute im Neuen Jahr. ❍ Der Ausschuss

20.11.13 07:51


Vereinsnachrichten

Österreichisches Rotes Kreuz Ortsstelle Kirchberg Wir haben auch für Dich einen Platz! • •

Es ist ein tolles Gefühl vor dem Einschlafen, wenn man am Tag jemand geholfen hat. Es ist ein noch besseres Gefühl, ein unbeschreibliches Gefühl, wenn man jemandem das Leben gerettet hat.

Willst auch du dieses Gefühl kennenlernen? Dann melde dich bei uns! Für uns war ein Beitrag des ÖAMTC in den Medien, wonach mehr als 80% der Österreicher bei Unfällen wegschauen, sehr schockierend! Eine weitere Statistik besagt, dass in

Österreich ca. 80% der Bevölkerung keine Erste Hilfe beherrschen Untersuchungen des Kuratoriums für Verkehrssicherheit legen dar, dass Notfallsituationen zu 94% zu Hause, an der Ausbildungsstätte oder im Berufsfeld auftreten, womit klar wird, dass meist Mitmenschen in unmittelbarem Freundes–, Familien – und Kollegenkreis betroffen sind.

Vergessen Sie nicht, im Notfall professionelle Hilfe unter der Nummer 144 anzufordern! Dann kommen wir und helfen!

54

Die Rotkreuz-Ortsstelle Kirchberg sieht seine Hauptaufgabe im Dienst für den Menschen, insbesondere durch den Einsatz als Rettungs – oder Notfallsanitäter auf einem Fahrzeug der gemeinnützigen Tiroler Rettungsdienst GmbH mit modernster rettungstechnischer und notfallmedizinischer Ausstattung. Eine weitere herausragende, insbesondere für die Tourismusregion Kirchberg nicht mehr wegzudenkende, Aufgabe besteht in der Sicherstellung effizienter Soforthilfe im Zuge von Großveranstaltungen wie beispielsweise Europacup-Rennen am Gaisberg, KitzAlpBike oder diversen saisonal wiederkehrenden Festen. Falls sie Interesse haben mit uns gemeinsam anzupacken, melden Sie sich unter folgenden Kontaktdaten: Karin Kastner - Rotes Kreuz Kirchberg Tel. +43 (0)699/11602816 (17:00 – 19:00) E-Mail: karin@kitzmail.net Unentschlossene und Interessierte, die sich bei uns melden, laden wir herzlich zu einem Informationsabend in unsere Dienststelle ein. Ihr Rotkreuz-Team der Ortsstelle Kirchberg

ÖsterRotes Kreuz | Ortsstelle Kirchberg ZVR 320217130 Österreichisches

Dez/Jan2014 56.indd 54

20.11.13 07:51


Vereinsnachrichten

Der Winter zieht ins Land und es ist Zeit die letzten Wochen Revue passieren zu lassen. Über die Jugend- und Kinderklubmeisterschaften haben wir ja bereits in der letzten Ausgabe berichtet. Anschließend an diesen Bewerb wurden die Damen- und Herrenbewerbe abgehalten. Durch verschiedene Umstände zogen sich diese ziemlich in die Länge, was auch bei der Jahreshauptversammlung bemängelt wurde. Es wurde für nächstes Jahr vereinbart, diese terminlich zu straffen und besser zu organisieren. Leider konnte auch der Herren B Bewerb nicht beendet werden. Hier konnte sich als einziger Finalist unser Hirzinger Alois qualifizieren. Bei der Preisverteilung konnten wir auch Bürgermeister Helmut Berger willkommen heißen. Mit auf dem Bild die auch die beiden Klubmeister.

3. Auberger Hubert/Pletzer Thomas + Pöll Uli/Neururer Andreas

>> mehr auf Seite 56

Herren A allgemein 1. und Klubmeister Weiler Thomas 2. Ritter Hans 3. Litzellachner Hannes Damen allgemein - 1. und Klubmeisterin Schatzer Alexandra 2. Lekar Anneliese 3. Möllinger Anne Sophie Senioren A - 1. Weiler Thomas 2. Pöll Uli 3. Klausner Wolfgang + Rath Alfred Doppel Herren allgemein 1. Ritter Hans/Eisenmann Sepp 2. Hirzinger Alois/Taxer Uwe

Dez/Jan2014 56.indd 55

Foto: Tennisklub Kirchberg

Die Ergebnisse:

20.11.13 07:51


Vereinsnachrichten

Foto: Tennisklub Kirchberg

Alle 3 Jahre finden auch Neuwahlen statt. Diese wurde im Rahmen der Jahreshauptversammlung abgehalten, wobei sich doch gravierende Änderungen in der Zusammensetzung des Ausschusses ergaben.

Folgende Personen wurden in diesen gewählt:

56

Obmann Eisenmann Sepp (Stv Schroll Helmut), Kassier Fischbacher Andi (Stv Staffner Hubert), Sportwart Erler Alex, Jugendwart Riedmann Julia, Schriftführer Schlömmer Manfred (Stv Eigner Sepp) sowie als Beiräte Pöll Uli, Walch Andreas, Ritter Johann. Diese Personen werden die Geschicke der nächsten 3 Jahre lenken. Den krönenden Abschluss bildete wieder einmal der Vereinsausflug. Dieser führte uns dieses Mal auf den Wendelstein im schönen Bayern. Übers Thierseer Landl nach Bayrisch Zell mit unserem, von jedermann geliebten Busfahrer Johnny stärkten wir uns dort mit einem zünftigen Frühstück. Dann ging es mit der Seilbahn auf den Wendelstein. Das Wetter hatte es sehr gut mit uns gemeint (unser Präsident ging mutig sogar in kurzen Shorts an den Start) und so konnten wir oben verschiedene sehenswerte Attraktionen genießen. Einige wanderten auf dem Gipfelweg, andere interessierten sich für die Wendelstein-Schauhöhle, die ca. 300 m in den Fels führt. Nach einer anschließenden

Dez/Jan2014 56.indd 56

Rast im Wendelsteinhaus (Fred war ganz weg von der Aussicht-siehe Foto) fuhren wir auf der anderen Seite mit der Zahnradbahn nach Brannenburg. Nach dem (Nach)mittagessen reisten wir wieder nach Kirchberg, wo der Ausflug standesgemäß im Klubheim seinen Ausklang fand. Abschließend kann man wieder behaupten – es war ein gelungenes Jahr – sportlich als auch gesellschaftlich. Damit dies auch immer so toll funktioniert braucht es das entsprechende Personal. Diesen Mitgliedern im Hintergrund gebührt der entsprechende Dank und Anerkennung, denn diese Personen sorgen dafür, dass pulsierendes Leben in unserem Klub herrscht und sich jeder bei uns wohl fühlt. Da wäre auszugsweise unsere Küchl Lisi vulgo Omi, die immer dafür sorgt, dass uns am Wochenende keine Platzgebühr durch die Lappen geht, da ist unser „Tenniswirt“ (Eigner Sepp), der dafür sorgt, dass auch jeder etwas zum konsumieren vorfindet und der uns

immer mit „Charme“ und Witz versorgt. Nicht zuletzt ist da noch der Ausschuss, der die Gesamtplanung und Durchführung des Tennisjahres abwickelt. Allen vielen Dank in der Hoffnung, dass sie uns im Jahre 2014 wieder ❍ zur Seite stehen. Manfred Schlömmer TK-Kbg.

KINDERCHOR „YOUNG VOICES“ BEIM CHORTAG DES SÄNGERBUNDES Ein ganz besonderes Highlight für die etwas verkleinerte Gruppe gab es heuer am 26. Oktober in Innsbruck. Der Tiroler Sängerbund lud die Kinderchöre Tirols zu einem „Platzlsingen“ in der Innsbrucker Altstadt. Mit dem Zug ging es bereits am Vormittag nach Innsbruck, wo wir vorher auch die Aktivitäten am

20.11.13 07:51


Vereinsnachrichten

Landhausplatz miterlebten. In der Altstadt trafen sich dann 9 Chöre aus allen Teilen Tirols. Die „Young voices“ waren die einzige Gruppe aus dem Bezirk Kitzbühel und darum waren alle sehr stolz. Auf 5 verschiedenen Plätzen konnten die Kinder ihr Können unter Beweis stellen und ernteten sehr viel Beifall von den Besuchern. Es war eine große Herausforderung für die kleine Gruppe, denn auch wir präsentierten ein vielfältiges Programm.

Gruppe bringen wird. „Unsere Gruppe freut sich immer über neue Sänger und Sängerinnen. Gerne können sich noch interessierte

Kinder bei Rositta Neumayr (0699/81742172) melden“. ❍ Rositta Neumayr, Chorleiterin

Foto: young voices Kirchberg

Nach einer ausgiebigen Jause durften wir noch im Stadtsaal an der Kinderoper „Ritter Odilo und der strenge Herr Winter“(gestaltet von Teilnehmern des Tiroler Landestheaters) interaktiv teilnehmen. Es war für alle ein erlebnisreicher Tag und wir gratulieren dem Sängerbund zu dieser gelungenen Veranstaltung. Jetzt folgt die Vorbereitung auf die Weihnachtszeit, die wieder einige Auftritte der

Dez/Jan2014 56.indd 57

20.11.13 07:51


W-WIE-WETTERAM-LAKOTAPARCOURS

58

Richtig Stolz ist der Verein, dass wir für einen Wetter-Dreh von ServusTV ausgesucht worden sind. Am Mittwoch, den 02.10.2013 war das "W wie Wetter Team" dann zu Dreharbeiten auf unserem Parcours in Kirchberg unterwegs.

Ve erre einsm ins in sm meist eiis stter ers ersc sc cha haft ft 20 01 13 sc sch ho on am Wi W nt nter er-P er r-P -Pa arrco ours urs Fi ur Filz lz ze errhof ho of

WINTERPARCOURS 2013-2014 Das gesamte Parcoursteam samt vielen Helfern, hat unter Federführung von Joe den Winterparcours ins Gelände gezirkelt! Die Labe wird im Winter nicht angelaufen, bitte die Hinweistafeln und Bandmarkierungen im Gelände beachten! Danke für die vielen hilfreichen Hände unserer Mitglieder!! Sicherheit geht vor, der BSV Lakota trägt für Unfälle und Schäden keine Haftung!

Gregor Farkasch (Moderator bei Servus TV ) begleitet von seinem Aufnahmeteam unternahm, unter der fachkundigen Anleitung von Hubert "Juwi" Hochkogler vom BSV Avalon, einen Ausflug auf den Lakota Bogenparcours. Hanni Foidl, Manfred Laiminger, Co Spezialist Christoph "Joe" Trauner, Rainer Feichtinger und Hanni's Maxi waren als "bogenschießende Statisten" mit dabei! Danke für Euer Mitwirken! Das Video dazu findest du auf unserer Homepage unter: www.bsvlakota.at unter News.

Dez/Jan2014 56.indd 58

Foto: BSV-Lakota - A. Straif

Vereinsnachrichten

VEREINS-MEISTERSCHAFT 2013 Am Sonntag, den 10. November, trafen sich über 25 Mitglieder und drei Gastschützen zur Vereinsmeisterschaft auf unserem Winterparcours.... Geschossen wurde eine Doppelhunterrunde in Anlehnung an das Regelwerk der IFAA mit 10/8/5 Zählweise. Anschließend gab es bei der Siegerehrung auch einen netten "Bogenhoangascht" beim Filzerhof mit Jause, Kasnocken und Getränken. Ein kurzer Rückblick auf ein sehr erfolgreiches Jahr 2013 des BSV-Lakota rundete den

netten Tag ab. Bei dieser Gelegenheit bedankt sich der BSV Lakota ganz herzlich bei unserem Andi, der in mühevoller Kleinarbeit das Fotobuch samt zugehörigem Jahres- und Turnierrückblick gestaltet hat!

EINBERUFUNGTIROLERLANDESKADER Landestrainer Wöll Christian und Landessportreferent Tenhalter Philipp sichteten im Laufe der vergangenen Turniersaison Schützen/ Innen für den Tiroler Landeskader. Der Landeskader steht nun fest und einige Lakota's sind einberufen! Wir gratulieren: Reithmaier Christian (Feld und 3D) Feichtinger Rainer (3D) Kofler Roland (3D) Straif Andi (3D) ❍ Infos über den Verein unter: www.bsv-lakota.at Die Lakotas wünschen allen eine schöne Adventzeit, friedliche Weihnachten und einen gesundes Jahr 2014.

20.11.13 07:51


kirchnerundkirchner.at

Vereinsnachrichten

NEWS VOM SC KIRCHBERG Der SC Hagleitner Kirchberg möchte sich bei allen Sponsoren und Gönnern sowie bei allen freiwilligen Helfern herzlich für die Unterstützung bedanken. Ein weiteres Dankeschön geht an unser Trainerduo Mag. Robert Popovits und Werner Langbrucker die nach 2 Jahren den Verein aus beruflichen Gründen verlassen. Wir wünschen den beiden alles Gute und viel Erfolg auf ihrem weiteren Weg. Jetzt noch ein kurzer Saisonrückblick: Mit Rang 10 in der Gebietsliga Ost ist man hinter den Erwartungen geblieben.

Alexander und Beate Ebnicher Öffnungszeiten: Mo bis Fr von Hauptstraße 38 8 - 12 Uhr A-6365 Kirchberg/Tirol Tel.: 0664 / 73 65 9005 E-Mail: info@ebnicher.at www.ebnicher.at

Leider konnten die guten Leistungen der Heimspiele auswärts nicht wiederholt werden. Einzig beim Wiederholungsspiel in Westendorf konnte auswärts gepunktet werden (1:1). Auch das Derby gegen Brixen mussten wir heuer wieder als Ve Verlierer verlassen (2:1 Niederla Niederlage in Brixen). Besser konnte heuer unseK re Kampfmannschaft 2 absch abschneiden. Platz 6 in der Herb Herbsttabelle – tolle offensiv Spiele und taktisch sehr gute Leistungen der j sehr jungen Mannschaft um T Trainer Stefan Fuchs – bescherten uns heuer schon einige Highlights im Herbst (5 gegen Kundl 2 oder (5:0 8 gegen Brixlegg 2) 8:0

Dez/Jan2014 56.indd 59

Am 22.11.2013 fand im Hotel Sonne die Jahreshauptversammlung statt – das Ergebnis wird in der nächsten Ausgabe präsentiert. Bereits vorher sind die Ergebnisse der Wahlen auf unserer Hompage (http:// www.sc-kirchberg.at) oder auf Facebook zu lesen . Der SC Kirchberg wünscht Euch und Eurer Familie ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen Guten Rutsch ins neue Jahr !!! Weitere Termine werden auf unserer Homepage (http:// www.sc-kirchberg.at/) und auf Facebook (www.facebook. com/pages/SC-Kirchberg/) bekannt gegeben. ❍ News: www.sc-kirchberg. at oder auf facebook.com/ SC-Kirchberg

20.11.13 07:51


Vereinsnachrichten

SENIORENBUND KIRCHBERG Liebe Leser unserer schönen „Kirchberger Zeitung“! Ein ereignisreicher und herrlicher Sommer ist zu Ende. Lasst uns noch einmal Rückschau halten auf ein paar schöne Ausflüge des Seniorenbundes.

60

Großer Eindruck hinterließ bei allen Teilnehmern der Besuch der Erler Passionsspiele. Durch den Autor Felix Mitterer, der in Kirchberg aufgewachsen ist, besteht auch eine Verbindung zu unserem Heimatort. Und wo Felix Mitterer drauf steht, ist auch Felix Mitterer drin! Das konnte man während der Aufführung immer wieder spüren. Obwohl wir die Geschichte um das Leben Jesus wohl bekannt ist, berührt sie immer wieder und wird von verschiedenen Seiten betrachtet. Bewundernswert, wie sich ein ganzes Dorf alle sechs Jahre wieder auf dieses Spiel einlässt. Am 11. September stand unsere jährliche Fahrt ins Blaue auf dem Programm. Da wir uns ein Ziel ausgesucht hatten, wofür man unbedingt schönes Wetter braucht, aber der

Wetterbericht für diesen Tag alles andere als gut war, hat uns das ziemlich viele Nerven gekostet. Aber wir haben letztendlich auf die Erfahrung des Wirtes der „Rofen-Höfe“ vertraut und einen wunderbaren Tag im hintersten Ötztal verbracht. Die mit Neuschnee bedeckten Berge und die sich langsam färbenden Bäume boten uns ein wunderbares Bild. Die Rofen-Höfe sind die höchst gelegenen, ganzjährig bewirtschafteten Bauernhöfe Österreichs. Ich glaube, es waren fast alle der 100 Teilnehmer begeistert von diesem schönen Teil unseres Tiroler Landes. Am 25. September traten wir unsere große 5-Tagesfahrt nach Sachsen an. Nach anfänglicher Enttäuschung über die Absage vieler Teilnehmer, genossen die verbleibenden 36 Personen eine wundervolle und interessante Reise. Die Anreise ging über München, das Hopfenanbaugebiet Holledau, die Bischofsstadt Regensburg, die Oberpfalz und bei Hof wechselten wir von Bayern ins Bundesland Sachsen. Am späten Nachmittag erreichten wir Frauenstein und unser

Hotel „Frauensteiner Hof“ des Bernhard Wurzrainer. Alle fühlten sich sofort wohl in diesem familiären Haus und das blieb auch die nächsten 4 Tage so. Am 2. Tag hat uns Petrus nicht so sehr gemocht und uns Regen beschert. So konnten wir im Elbsandsteingebirge auf der Bastei und auf der Festung Königsstein leider nur mit Regenschirm und das Nötigste besichtigen. Ab dem 3. Tag war das Wetter wieder schön und wir besuchten die wiedererstandene Stadt Dresden. Schon die Anfahrt über die Elbe auf der Nordbrücke auf die Altstadt mit all ihren Sehenswürdigkeiten war ein Erlebnis. Das Schöne an dieser Stadt ist, dass man die wichtigsten Gebäude zu Fuß in kurzer Zeit erreichen kann. Angefangen bei der Semper Oper und weiter zum Zwinger, früher Schauplatz rauschender Feste. Die Pavillons und Galerien beinhalten wertvolle Porzellanausstellungen und Gemälde. Imposant das Residenzschloss, die Hofkirche, der Stallhof mit dem Fürstenzug und als Krönung die wieder aufgebaute Frauenkirche. In dieser hatten wir auch eine kurze

W nd Wu der ersc sch hö öne ner Au us sfflu lug Ro lug Rofe fen fenh nh hö öffe - au auch auch ch w wen enn di en die We Wett tte errvo vorrh he errsa rsa sage ge un ns s eiin nig ge Ne Nerv ven en gek eko os ste et ha hat! t!

Dez/Jan2014 56.indd 60

20.11.13 07:51


Vereinsnachrichten

Andacht mit Orgelspiel und Erklärungen. Am Nachmittag gab es ein paar Stunden zur freien Verfügung und jeder konnte anschauen, was ihn besonders interessierte. Am frühen Abend trafen wir uns in den historischen Gewölben des Taschenbergpalais, dem Sophienkeller, zum Abendessen. Am 4. Tag besuchten wir das Spielzeugdorf Seiffen. Dort befindet sich in fast jedem Haus ein Geschäft mit verschiedenen Schnitzereien, Spielzeug und Weihnachtsschmuck. Hier ist im Advent bestimmt Hochsaison. Das Mittagessen nahmen wir im Sächsischen Staatsweingut „Schloss Wackerbarth“ ein. Danach hatten wir eine gute Unterlage für die Führung und Weinprobe in der modernen Kellerei.

Drrres D es sde den "Z den Zw wiing ge err"

Dez/Jan2014 56.indd 61

Wein We inve verk kos ostu ostu ung ng auf uf Schlo ch hllo oss Wa ac cke kerb erb barth artth ar h

Die Abende im Hotel Frauensteiner Hof wurden durch einen sächsischen Heimatabend und die Musik von Bartl und Pepi zum Vergnügen. Am 5. Tag war es Zeit zum Abschiednehmen. Wir bedanken uns bei Bernhard und seinem Team für die gute Bewirtung, das hervorragende Essen und die freundliche Aufnahme. Wieder einmal trafen wir uns auf der Fleckalm. Trotz des einsetzenden Regens nahmen über 40 Personen die Gelegenheit wahr zu einem guten Essen und ein paar Stunden netter Unterhaltung. Der Volksmusiknachmittag „Gsunga und Gspüt“ in der Salvena in Hopfgarten war wieder ein großer Erfolg und hat vielen Freude gemacht.

Termine: Dienstag, 10. Dezember 2013 14:00 – Adventfeier im Lifthotel Alle Mitglieder mit Partnern sind herzlich eingeladen Samstag, 21. Dezember 2013 Beginn um 17:00 Adventsingen im Congress Innsbruck Abfahrtszeiten sind: Aschau 14:30 Kalswirt 14:45 Spertendorf 14:55 Beim Schreiben dieses Berichtes bin ich ganz erschrocken, dass es schon der letzte des Jahres 2013 ist. So bleibt mir nur noch euch allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und das Allerbeste, besonders Gesundheit für das neue ❍ Jahr zu wünschen. Herzlichst Eure Leni

Wei e ng ngärrte ten iim mS Sch chlo ch los os ss s Wac acke kerrb bar arth arth th

Fotos: Seniorenbund Kirchberg

In Dresd In sden den vor vorr de err Sem empe pero pe rope rope per er

20.11.13 07:51


Vereinsnachrichten

Ski Klub Kirchberg

62

Ein ereignisreiches Jubiläumsjahr geht für den SkiKlub Kirchberg zu Ende. Wir bedanken uns herzlich bei allen Sponsoren, Gönnern und den vielen Freiwilligen, die uns bei den Veranstaltungen unterstützt haben. Auch in der

kommenden Saison haben wir einiges vor und bitten euch wieder uns bei der Umsetzung der Aktivitäten zu helfen. Folgende Termine am Gaisberg sind bereits fixiert:

Datum

Beginn

Veranstaltungen

So, 29.12.2013 Mo, 30.12.2013 Sa, 11.01.2014

10.00 20.30 16.00

FR, 17.01.2014

12.00

Mo, 20.01.2014 Di, 21.01.2014 Mi, 22.01.2014 DO, 23.01.2014 So, 02.02.2014 Di, 04.02.2014 Fr, 07.02.2014 Sa, 22.02.2014 Fr, 28.02.2014

10.00 10.00 10.00

Schüler Bezirkscup - Riesentorlauf Vorsilversterparty auf der Skiwiese Fa. AGES Wintersportfest der Wiener Städtischen Versicherung - Riesentorlauf Europacup - Riesentorlauf Damen Europacup - Slalom Damen FIS - Riesentorlauf Herren Promi Rodelrennen am Gaisberg Schüler Bezirkscup - Slalom Volksschule Kirchberg Volksschule Aschau Fa. Vivalpin Garmisch Bezirkslehrerskirennen

10.00 13.00

13.30



4#&( #%5

Foto: Andreas Wimmer

Aktuelle Termine sowie alle News können auch jederzeit auf der Homepage des Skiklub Kirchberg unter www.skiclub-news.net nachgelesen werden.

Dez/Jan2014 56.indd 62

20.11.13 07:51


Vereinsnachrichten

Ein Maturaprojekt der HAK Kitzbühel, das wir Mädls aus dem Bezirk Kitzbühel nun nach langer Vorbereitung und mit Unterstützung öffentlicher und privater Einrichtungen sowie privater Personen und den Künstlern, am 16. Nov. 2013 durchführen konnten. Mehr dazu in der kommenden Ausgabe Kirchberger Zeitung.

MIT DEM BRIXENTALER EINKAUFEN IN MEHR ALS 230 BETRIEBEN IN DEN ORTEN

www.derbrixen taler.at

Benefiz Kunstauktion „Rare Diseases“

BONUSHEFT

WESTENDORF BRIXEN UND KIRCHBERG Sparen Sie bis

Vielen Dank an Alle, die uns bisher unterstützt haben! Vanessa Luchner, Nicola Pedratscher, Stefanie Tröger, Laura Beqa

DAS GOLDEN E

zu Euro 2.132,

- bei Ihren Eink äufen.

ª

ACHTUNG: REDAKTIONSSCHLUSS für das Jahr 2014! Am 5. jeden ungeraden Monats

unveränderte Inseraten-Preise Kirchberger Zeitung 2014: 1/8 Seite 4-färbig 70,schwarz/weiß 45,- (B 113 x H 62 mm) 1/4 Seite 4-färbig 120,schwarz/weiß 80,- (B 113 x H 123 mm) 1/2 Seite 4-färbig 210,schwarz/weiß 140,- (B 113 x H 2s47 mm) 1/1 Seite 4-färbig 300,schwarz/weiß 200,- (B 190 x H 277 mm) Seite 2 u. vorletzte Seite 1/1 4-färbig 360,Rückseite 1/1 4-färbig 450,- (Sonderformate auf Anfrage!) Bei fixer Buchung von 3 Inseraten -10% - bei 6 Inseraten -20% Rabatt. Alle Preise sind Nettopreise ohne Gestaltung des Inserates excl. 20% MwSt. u. 5% Werbeabgaben!

(Ausgabe Feb./März 2014 - letzter Abgabetermin 5. Jänner 2014) Unterlagen an: zeitung@kirchberg.tirol.gv.at bzw. in den Gemeindebriefkasten im Eingangsbereich der Gemeinde Kirchberg einwerfen. Tel. +43-664-1166190 Fotos und Manuskripte können ca. eine Woche nach Erscheinen im Gemeindeamt abgeholt werden. Bei Nichtabholung werden die Fotos dem Chronik-Archiv zugeführt.

Dez/Jan2014 56.indd 63

20.11.13 07:51


Vereinsnachrichten

Feuerwehrjugend Kirchberg

64

Die Vielzahl an Tätigkeiten und Aktivitäten unserer Nachwuchsabteilung ist bemerkenswert. So wurden bis November 2013 für diverse Übungen und Schulungen an die 1.600 Stunden aufgewendet. Der größte Teil der Arbeit wird in die feuerwehrfachliche Ausbildung (Geräte-, Lösch-, Knoten-, Fahrzeugund Funkausbildung, Organisation der Feuerwehr, sowie Erste Hilfe) investiert. Ebenfalls nehmen unsere Jugendlichen jedes Jahr am Wissenstest und am landesweiten Leistungsbewerb teil, wobei viel Zeit zum Lernen und Üben verwendet wird. Heuer wurde der Wissenstest in der Kelchsau ausgetragen wobei wir mit 2x Gold, 6x Silber und 2x Bronze nach Hause fuhren. Auf diesem Wege gratulieren wir unserer Jugend für diese sehr guten Ergebnisse. Natürlich kommen auch sportliche Aktivitäten (Skitag ,Gaudinachmittag usw.) nicht

Dez/Jan2014 56.indd 64

zu kurz, sowie das alljährliche Feuerbrennen. Bei unseren Zusammenkünften befassen wir uns intensiv mit den feuerwehrtechnischen Geräten und Fahrzeugen, die dem neuesten Stand entsprechen. Im Sommer fahren wir mit unseren Einsatzgeräten zu verschiedenen Übungsplätzen, um praktisch damit zu üben, wie z.B. ( Ansaugen von Wasser, Löschtechnik, Herstellen von Löschschaum, Abseilen vom Schlauchturm und den Umgang mit technischen Gerätschaften). Unsere Zusammenkünfte sind Samstags von 16:00 bis 18:00 Uhr. Das Eintrittsalter für die Jugendfeuerwehr ist 11-15 Jahre, die wir mit Freude ganzjährig bei uns aufnehmen. ❍ Feuerwehrjugend Kirchberg

Ausgediente Drehleiter lebt in Kroatien weiter! Unsere alte Drehleiter leistete in Kirchberg über 26 Jahre gute Dienste. Auf Grund ihres Alters und der Tatsache, dass diese für unsere Gebäude in Kirchberg schon lange zu klein war, entschied sich die Feuerwehr mit voller Unterstützung der Gemeinde Kirchberg für den Austausch der Drehleiter. Was macht man mit der alten Drehleiter, wenn die neue Leiter da ist? Diese Frage stellte man sich schon Anfang des Jahres. Nach einem Gespräch mit Landesfeuerwehr Inspektor DI Alfons Gruber und dem Einverständnis der Gemeinde wurde sie für das Projekt Kroatienhilfe zur Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehren in Kroatien zur Verfügung gestellt. Herr Logar Peter, der frühere Flüchtlingskoordinator in Fieberbrunn, stellte die Kontakte mit den Kroatischen

20.11.13 07:51


Vereinsnachrichten

Feuerwehren her. Ein Auswahlverfahren, das eine Notwendigkeit für ein solches Gerät feststellt, wählte die Stadt Kutjevo aus dem Bezirk Pozesko-Slawonska als Bestimmungsort aus. Nach einer längeren Planungsphase mit Herrn Logar konnten drei Mann: Simayr Hans, Lapper Fred und Papp Leo am Mittwoch dem 09.10.2013 um 03:00 Uhr morgens die Reise mit der alten Drehleiter nach Kroatien antreten. In Kutjevo angekommen wurden wir von den Freiwilligen Feuerwehr Frauen und Männern herzlichst empfangen. An den nächsten drei Tagen wurden zehn Männer der FF Kutjevo an der Drehleiter genauestens eingeschult und für den Einsatz vorbereitet.

wehr Aschau, Herrn Logar Peter und der Gemeinde Kirchberg für die Durchführung dieser Aktion. ❍ Leo Papp KDT a.D.

Am Montag den 14. 10. 2013 traten wir zufrieden, mit dem Wissen etwas Gutes getan, und jemandem viel Freude gemacht zu haben, die Heimreise an. Es war eine interessante und erlebnisreiche Reise. Danke allen beteiligten Feuerwehrkameraden, der Feuer-

Fotos: Feuerwehr Kirchberg, Privat

Am Freitag den 11. 10. 2013 kamen 3 weitere Feuerwehrkameraden aus Kirchberg: Kommandant Stellvertreter Schipflinger Christoph, Hochkogler Robi und Depauli Berni mit dem MTF von der FF Aschau nach Kutjevo nach. Am Sonntag den 13.10.2013 wurde die Leiter bei einem feierlichen Festakt des 120-jährigen Jubiläums der FF Kutjevo an die Feuerwehr offiziell

übergeben. Bei dieser Feier wurde anschließend eine spektakuläre Feuerwehrübung mit Einbindung ihrer neuen Drehleiter perfekt durchgeführt. Die Übergabe wurde an diesem Tag noch gebührend gefeiert. Es war schön, die Freude und Begeisterung der Feuerwehrleute in Kutjevo mit zu erleben.

Dez/Jan2014 56.indd 65

20.11.13 07:51


Vereinsnachrichten

2005 wurde die Kapelle vom Brügglbauern Josef Söllner neu errichtet, da die alte Kapelle sehr baufällig geworden ist. Das aus Holz bestehende Bauwerk wurde deshalb abgetragen und durch eine gemauerte Kapelle ersetzt. Die Brüggelleute haben somit eine sehr ansprechende Andachtsstätte errichtet, die ihnen und dem ganzen Weiler für besinnliche Stunden wieder für viele Jahre zur Verfügung stehen wird. Sie wurde von Diakon Roman Klotz feierlich eingeweiht und ihrer Bestimmung übergeben. Die alte Kapelle stammte aus dem Jahre 1939.

In Kirchberg gibt es eine Vielzahl von Kapellen und Feldkreuzen, Nicht nur jeder Weiler hat eine eigene Gedenkstätte, auch bei vielen Bauernhäusern finden wir eine Kapelle, einen Bildstock oder ein Kreuz, bei dem man gerne einmal innehält für ein paar Augenblicke der Besinnung. ❍ Foto: Johann Schiessl

Die Brügglkapelle

Johann Schiessl

66

Unsere Öffnungszeiten für Weihnachten: 20.12.13

9.30 - 12.00 und 15.00-18.00 Uhr

Freitag

27.12.13

9.30 - 12.00 und 15.00-18.00 Uhr

Weihnachtsmarkt am 08. 12. 2013 Am 13. 12. 2013 laden wir unsere Kunden im Bauernladen wieder auf Kaffee und Zeltenbrot ein.

gedrechselte Schüsserl, Holzkerzen und andere Dekorationssachen aus Holz. In der Weihnachtszeit gibt es frisches Zeltenbrot und selbstgebackene Kekse.

Neu: Schafmilchjoghurt Im Bauernladen haben wir und auf Vorbestellung das ganze Jahr über: Schafmilch Boxeln, Wurst, Brot, verschiedene Käse, Speck, Marmelade, Geschenkskörbe, als Nudeln, Schnäpse, Liköre, ideales WeihnachtsNeu: Schafmilchjoghurt und auf Vorbestellung Säfte, Honig, Tees, sowie auch geschenk, nach eigenen Schafmilch Toggln und gestrickte Socken,

Dez/Jan2014 56.indd 66

Vorstellungen und Wünschen richten wir gerne her. Wir danken unseren Kunden und wünschen allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr! Unsere Telefonnummer: 0664/1673300 ❍

Foto: Privat

Freitag

20.11.13 07:51


4 Hauben Kirchberg

Jubel in Kirchberg Simon Taxacher ist der neue VierHauben-Koch. Gault & Millau bewertet das Restaurant mit 19 Punkten.

Die Kirchberger Zeitung gratuliert ganz herzlich zu dieser außergewöhnlichen Leistung und ist sehr Stolz einen Leitbetrieb in diesem Format im Ort zu haben. ❍ Kirchberg Zeitung

AUSZEICHNUNGEN: GRAND CHEF RELAIS & CHÂTEAUX – Die Elite von 160 Küchenchefs weltweit // LES GRANDES TABLES DU MONDE // GAULT MILLAU – 4 Hauben, 19 Punkte // A LA CARTE – 5 Sterne, 98 Punkte // FALSTAFF RESTAURANTGUIDE – 4 Gabeln, 95 Punkte // DER GROSSE RESTAURANT & HOTEL GUIDE – Koch des Jahres 2014 // BUSCHE SCHLEMMER ATLAS – 4 Kochlöffel // DER FEINSCHMECKER – Koch des Monats Februar 2013 // TROPHÉE GOURMET A LA CARTE – Kreative Küche 2012 // 2 MICHELIN-STERNE im Alter von 33 Jahren – das erste und einzige Restaurant in Tirol, das bis zur Einstellung des „Guide Rouge“ in Österreich jemals diese Bewertung erreicht hat.

Fotos: marketing deluxe

Auszug aus der Kurzkritik Gault&Millaut Österreich 2014: "Außerhalb Wiens ist es ohne Zweifel der der neue Vierhauber, der das größte Aufsehen erregt. Unbeeinflusst von kulinarischen Moden verfolgt der Tiroler seit Jahren seine Linie, ließ sich weder durch die Molekularküche noch durch den nordischen Boom aus der Spur werfen. Klassische Grundline, hoch kreativ in den Details, umgesetzt mit technischer Perfektion, ein qualitätsbesessener Tüftler - das sind die Zutaten, mit denen sich Simon Taxacher den Einzug in den Olymp von Österreichs

Besten gesichert hat..." "... Taxachers Linie war nie revolutionär und wird es wohl auch nie sein. Vielmehr scheint es bei seiner Küche darum zu gehen, Bekanntes, Arriviertes und Erfolgreiches durch hunderprozentige Akribie, uhrmacherisches Handwerk und hingebungsvolle Suche nach der allerbesten Zutat noch besser zu machen". So begründen Martina und Karl Hohenlohe gemeinsam mit ihrem Testteam die Entscheidung.

Dez/Jan2014 56.indd 67

20.11.13 07:51


Infoblatt für Leib und Seele BETREUUNGSBEDÜRFTIGEN MENSCHEN DAS LEBEN ZU HAUSE ERMÖGLICHEN – MIT EINEM PROFESSIONELLEN TEAM Diplomierte Gesundheits- und Krankenschwester – DGKS ist ein Beruf mit gesetzlich geregelter Ausbildung und gehört zu den Krankenpflegeberufen. Die medizinische Hauskrankenpflege obliegt ausschließlich den DGKS. Unter medizinischer Hauskrankenpflege – kurz med. HKP versteht man Maßnahmen und Leistungen, die einen Krankenhaus- bzw. stationären Aufenthalt verkürzen oder mitunter sogar vermeiden lassen. Folgende Tätigkeiten können als med. HKP auf Kosten der Krankenkasse abgerechnet werden:

68

Beine bandagieren, Blutentnahme: venös, kapillär, Harnkatheter, Dauerkatheter- und Urinalpflege, Injektionen (s.c. und i.m.), Betreuung von DiabetikerInnen, Blutzuckerbestimmung inkl. Insulin spritzen, Magensonde (Nährsonde) legen – Sondennahrung verabreichen, Stomapflege, Tracheotomiepflege, Überwachung von Infusionen, Verbandwechsel, Wundversorgung ... Eine Bedarfserhebung erfolgt entweder schon im Erstgespräch von unserer Pflegedienstleitung DGKS Caroline Trixl oder auch während laufender Betreuung durch das diplomierte Pflegepersonal. Der Hausarzt stellt den Antrag an die Krankenkasse zur Kostenübernahme für die jeweilige Leistung für 28 Tage. Somit sind diese Leistungen für die KlientInnen kostenfrei! Bei Bedarf kann auch eine Verlängerung beantragt werden. KlientInnen und deren Angehörige stellen durch diese Art der Versorgung eine große Erleichterung fest. Oft mühsame Fahrten zum Hausarzt und eventuell längere Wartezeiten können eingespart werden. In enger Zusammenarbeit und regelmäßiger Kontrolle durch den Hausarzt können diese Leistungen professionell und fachgerecht zu Hause durchgeführt werden.

Pfle Pf le lege ege g di dien nst stle le eittung un u ng DGK DG GKS Ca arrollin ine e Tr Trix i l

Sozial - und Gesundheitssprengel Kirchberg - Reith, Kirchplatz 9 Bürozeiten: Montag - Freitag von 8:00 bis 12:00 Uhr, Tel. 05357/4515

www.sozialsprengel-kirchberg-reith.at

Dez/Jan2014 56.indd 68

20.11.13 07:51


DG D G GKS KS Barb arrba bara Sohm

DG DGKS GKS KS Marrie e Marg argreiter ar

DG GKS K Berrna adett de d ette Sc Schw waiig gh hof o err

DGKS DG KS Sim mon one A As stl tlin lin i ger

DG GKS S Ger e tr trau aud G Grrub uber er

Fotos: SGS Kirchberg-Reith

DG GKS S Ver eren ena S Sc chr hrol oll ol

Wir werden Ihnen laufend 端ber die einzelnen Berufsgruppen Informationen liefern und die Fotos der jeweiligen Mitarbeiterinnen zeigen.

DGKS DG GKS S Hel elen ena a Ce Ceme meko kova ko va a

Dez/Jan2014 56.indd 69

20.11.13 07:51


DER „ERSTE“ ZIVILDIENER IM SOZIAL- UND GESUNDHEITSSPRENGEL KIRCHBERG - REITH Von 1. Mai 2013 bis 31.Jänner 2014 absolviert Florian Merl aus Kirchberg seinen Zivildienst in unserem Sprengel. Florian hilft unseren ehrenamtlichen FahrerInnen bei der Lieferung von „Essen-auf-Rädern“ zu unseren KlientInnen, er organisiert und verwaltet die Bestellungen. Als Zivildiener unterstützt er unser Team in der sozialen Betreuung und Pflege unserer KlientInnen, als Begleiter zum Spazierengehen oder zum „Kaschtln“ ist Florian sehr beliebt und täglich im Einsatz. Außerdem übernimmt er die Lieferung und den Auf- und Abbau diverser Heilbehelfe und kümmert sich auch um die regelmäßige Reinigung unserer Dienstautos. Auch im Verwaltungsbereich ist uns Florian eine große Hilfe, die wir nicht mehr missen möchten.

70

Kurzum, wir sind froh, dass Florian Teil unseres Sprengelteams ist und freuen uns über seine Unterstützung, seinen jugendlichen Elan und sein überaus freundliches Wesen, das uns oft zum Lachen bringt. Wir danken ihm herzlich für seinen Einsatz und wünschen ihm das Allerbeste für seinen weiteren Lebensweg.

WIR SIND ÜBERSIEDELT !! AB SOFORT SIND WIR FÜR SIE IM NEUEN SOZIALZENTRUM KIRCHBERG, KIRCHPLATZ 9 UNTER DER GLEICHEN TELEFONNUMMER 05357 – 4515 ERREICHBAR!

Wir wünschen von ganzem Herzen ein besinnliches Weihnachtsfest und alles erdenklich Gute im Neuen Jahr! Mit herzlichem Dank für das entgegengebrachte Vertrauen und Ihre Unterstützung! Die Vorstandsmitglieder und das gesamte Team des Sozial- und Gesundheitssprengels Kirchberg – Reith

Dez/Jan2014 56.indd 70

20.11.13 07:51


Ärzte, Rettung und Notruf

WOCHENEND- UND FEIERTAGS-DIENSTE DER KIRCHBERGER ÄRZTE

DEZEMBER 2013 So., 01.12.2013 Dr. Peter Fuchs Ordination 10-12 Uhr Sa./So., 07. + 08.12.2013 3 Dr. Franz Berger Ordination 10-12 Uhr Sa./So., 14. + 15.12.2013 3 Dr. Hans-Dieter Gasser Ordination 10-12 Uhr Sa./So., 21. + 22.12.2013 3 Dr. Diana Prader Ordination 10-12 Uhr

JÄNNER 2014 Mi., 01.01.2014 Dr. Peter Fuchs Ordination 10-12 Uhr Sa./So., 04. + 05.01.2014 Dr. Diana Prader Ordination 10-12 Uhr Mo., 06.01.2014 Dr. Maria-Christiane Schwentner Ordi.: 10-11 & 17-18 Uhr

Dr. Berger Franz Kitzbüheler Straße 7, Kbg. Tel. +43 5357/4541 Dr. Fischer Horst Spenglergasse 3, Kbg. Tel. +43 5357 3325, Mobil: 0664/34030 70 Dr. Fuchs Peter Dorfstraße 68, Brixen Tel. 05334/6060 Dr. Gasser Hans-Dieter Pfarrfeld 5, Brixen Tel. 05334/8181

Sa./So., 11. + 12.01.2014 Dr. Josef Tassenbacher Ordination 10-12 Uhr

Dr. Schwentner Maria-Christiane Kirchweg 3 Reith/Kitzbühel Tel. +43 5356 63424

Mi., 25.12.2013 Dr. Josef Tassenbacher Ordination 10-12 Uhr

Sa./So., 18. + 19.01.2014 Dr. Hans-Dieter Gasser Ordination 10-12 Uhr

Dr. Tassenbacher Josef Kirchplatz 5, Kbg. Tel. +43 5357 3757

Do., 26.12.2013 Dr. Hans-Dieter Gasser Ordination 10-12 Uhr

Sa./So., 25. + 26.01.2014 Dr. Franz Berger Ordination 10-12 Uhr

Dr. Diana Prader Dorfstraße 4, Kbg. Tel. 05357/2803

Di., 24.12.2013 Dr. Peter Fuchs Ordination 10-12 Uhr

Sa./So., 28. + 29.12.2013 3 Dr. Maria-Christiane Schwentner Ordi.: 10-11 & 17-18 Uhr Di., 31.12.2013 Dr. Franz Berger Ordination 10-12 Uhr

Liebe(r) Patient(en), bitte beim nächsten Arztbesuch die ecard nicht vergessen!

Dez/Jan2014 56.indd 71

Dienstpläne Stand 18. Nov. 2013 - Änderungen vorbehalten! Mehr Information unter: www.aektirol.at Euro Notruf

112

Feuerwehr Polizei Rettung

122 133 144

Ärztenotdienst Vergiftungszentrale Alpinnotruf, Bergrettung

141 01/4064343 140

RK Bezirksstelle Kitzbühel Rettung Ortsstelle Kirchberg Krankenhaus St. Johann Universitätsklinik Innsbruck

05356/6910 05357/2780 05352/606-0 0512/504-0

20.11.13 07:52


unsere Probieren Sie e hen Aufstrich unwiderstehlic zu Original und genießen da pezialitäten. Dinzler Kaffees

GeneralAgentur Pletzer & Partner OG

Tag der offenen Tür Wohnen, arbeiten und gustieren auf vier Etagen!

Alles im Blick im neu errichteten Wohn- und Geschäftshaus Das BURGSTALL in der Kitzbüheler Straße 71.

Programm:

Rahmenprogramm:

10:00 Uhr Feierliche Eröffnung

• Kinderprogramm mit Streichelzoo

11:00 Uhr 14:00 Uhr 15:00 Uhr 16:00 Uhr

• Live-Kochevent mit Haubenkoch Andreas Wahrstätter • Weinverkostung - Dürnberg Weine

UNIQA - Fit mach mit für Jedermann Impulsvortrag „Mein Leben der Extreme“ mit Axel Naglich Fortschritt - Fit in den Winter Prämierung Gewinner des Schätzspiels

Foto: Peshkova_shutterstock.com • Foto Lisbeth

Samstag, 7. Dezember 2013

uch! auf Ihren Bes ns u en u re f ir W

Unsere Türen stehen für Sie von 10 bis 16 Uhr offen. Für Speis, Trank und Kinderprogramm ist gesorgt!

Dez/Jan2014 56.indd 72

20.11.13 07:52

Weihnachtsausgabe Kbg.-Zeitung 2013/14  

Infos aus Kirchberg/Tirol über die Gemeinde, Tourismusverband, Schulen, Kultur, Vereine, Pfarrgemeinde uvm.